Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.714 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

363 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

28. Oktober 2014

Apple Watch: täglich grüßt die Ladestation

Auf der Technologie-Konferenz WSJD Live 2014 hat der Apple CEO Tim Cook ein wenig über die Apple Watch geplaudert. Da es über die im nächsten Jahr erscheinende Uhr noch nicht viele Information gibt, wurde Tim Cook zum Beispiel auf die Akku-Laufzeit der Uhr angesprochen. Tim Cook verriet, dass die Uhr wohlmöglich täglich geladen werden muss. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Test: Teufel Aureol Fidelity In-Ears

Teufel, eine deutsche Traditionsmarke für hochpreisiges Audio-Equipment ist seit geraumer Zeit auch im Kopfhörermarkt aktiv. Nach dem Apfeltalk vor wenigen Monaten bereits den Air Play Lautsprecher iTeufel getestet hat, folgen nun die...

Im Test: Teufel Aureol Fidelity In-Ears
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Neues Office für Mac wohl erst 2015

AppSalat am 28.10.2014. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Neues Office für Mac erst 2015. Nachtrag zu unserem gestrigen Artikel: Glaubt man den angeblich aus “internen” Quellen entnommenen und auf dieser chinesischen Seite veröffentlichten Unterlagen, so kommt ein überarbeitetes Office erst 2015 für den Mac. Eine (öffentliche) Beta-Phase soll aber bereits in den nächsten Monaten beginnen. Die Unterlagen machen einen authentischen Eindruck, sollten aber nicht als bestätigt durchgehen. Mit dabei sind auch Werbebilder der neuen Office-Programme: Drafts 4 erhält Update. Das Textprogramm bekommt eine Menge Fehlerbehebungen (einzelne Auflistung in der Update-Beschreibung), die Drafts zu einer soliden Empfehlung machen. Die App bietet ein übersichtliches Interface, fokussiert sich auf eure Ideen oder Gedanken und ermöglicht die Synchronisation oder das Teilen im Web. Noch kein Facebook-Update… Da haben wir uns heute Morgen etwas zu viel versprochen. Nein. Das Facebook-Update ist bis zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung noch nicht ausgetragen wurden. Auf was ihr euch einstellen könnt, haben wir hier niedergeschrieben.
Facebook
Preis: Kostenlos
Bio Inc. heute gratis. Kleiner Tipp für Zwischendurch: In dem heute kostenlosen Spiel Bio Inc müsst ihr einen gesunden Körper durch gesundheitsschädliche Faktoren solange beeinflussen, bis alle Lebensfunktionen abgeschaltet sind. Klingt verrückt. Ihr bestimmt das Schicksal des Opfers, entwickelt Krankheiten und verlängert seine Genesung.
Bio Inc. - Biomedical Plague
Preis: Kostenlos
Musikerkennung Shazam mit neuen Funktionen. Nachdem Shazam in Siri integriert wurde, ist die App faktisch überflüssig. Funktional will sie daher nachlegen. Mit dem Update erhält die App einen neuen Newsfeed, Sonderseite für aktuelle Charts, ein iOS-Widget für Auto-Shazam und ein neues Layout für die Titelleisten.
Shazam
Preis: Kostenlos
Bilder überlagern mit Superimpose. Das derzeit 89 Cent billige Programm erstellt mit wenigen Tipps professionell überlagerte Fotos auf dem iPhone – mit einstellbarer Transparenz und 18 Füllmethoden.
Superimpose
Preis: 0,89 €

Die besten iOS-Rabatte.

Produktivität: Die Passwortverwaltung “SafeMe” (universal) fällt von 5,99 € auf 4,49 €. Spiele: Aktien kaufen oder lassen? “The Firm” (iPhone, 89ct auf 0 €) verpackt Business im Spiel. Doch ihr müsst euch schnell entscheiden.
The Firm
Preis: Kostenlos
Produktivität: Der “Business Card Reader” (iPhone) speichert Visitenkarten nach dem Scan. Preissenkung von 5,49 € auf 3,59 €. Dienstprogramme: €8.99 war mal. Heute gibt es die Datenbank für Oracle-Server “Oracle Mobile Database…” zum Nulltarif (Universal) Referens: Text einscannen und übersetzen: Das “Lingvo”-Programm (universal) kostet heute nur 5,49 € statt 7,99 € Schule: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “Geomaster Plus” (iPhone), für die zuvor €1.79 hingelegt werden mussten. Nur etwas für Geographie-Experten.
Geomaster Plus
Preis: Kostenlos
Dienstprogramme: Der “TextExtractor Scanner” (Universal) kann auch Texte einscannen und darstellen. Die App gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €2.69 hinlegen. Produktivität: 89ct spart ihr beim Kauf von “Routina” (iPhone, gratis). Die App macht Routine zur Routine.
Routina
Preis: Kostenlos
Produktivität: In “Sticky Notes” (universal) erhaltet ihr eine eigene Pinnwand – ganz virtuell und nur 89ct statt 3,59 € günstig.
Sticky Notes 1
Preis: 0,89 €

Die besten Mac-Rabatte.

“Photo Focus” kostet heute ebenfalls nur €2.69 (Vorher: €4.49).
Photo Focus
Preis: 2,69 €
“ReadEver” ist im Preis gesenkt: Heute nur €4.49 statt €5.99.
ReadEver
Preis: 4,49 €
“photo mosaic” ist im Preis gesenkt: Heute nur €13.99 statt €26.99.
photo mosaic
Preis: 13,99 €
Reduzierung bei “Amnesia: A Machine for Pigs”. Heute kostet die Anwendung €3.59 statt €17.99.
Amnesia: A Machine for Pigs
Preis: 3,59 €
Erfreulicher Rabatt bei “WinMail DAT Viewer”, für die ihr heute lediglich €1.79 hinlegen müsst. Zuvor waren €3.59 zu zahlen.
WinMail DAT Viewer
Preis: 1,79 €
Gute €2.69 sparen mit der kostenlosen Anwendung “The Restless Dead”.
The Restless Dead
Preis: Kostenlos
“FreeCell Classics” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen 89ct.
FreeCell Classics
Preis: Kostenlos
“Axxess” heute komplett kostenfrei! Vorher: €17.99.
Axxess
Preis: Kostenlos
Erfreulicher Rabatt bei “RAW Focus”, für die ihr heute lediglich €4.49 hinlegen müsst. Zuvor waren €8.99 zu zahlen.
RAW Focus
Preis: 4,49 €
Erfreulicher Rabatt bei “Penumbra: Collection”, für die ihr heute lediglich €1.79 hinlegen müsst. Zuvor waren €8.99 zu zahlen.
Penumbra: Collection
Preis: 1,79 €
Auch die Mac App “Amnesia: The Dark Descent” erfreut sich einer Reduzierung von €17.99 auf €3.59.
Amnesia: The Dark Descent
Preis: 3,59 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #397 (Stevekind)

bus400

News

Sponsor

  • Hover.com Domain-Registrar
    • Aktuell: $5 für .club-Domains. Immer ohne Blödsinn und mit tollem Service
    • Für Neukunden: 10% auf alle Domains auf hover.com/diskolampe oder Code diskolampe
  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code GADGET
    • Neue Version: Squarespace Seven

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Running: Update bringt Health-Unterstützung

Bei Nike+ kooperieren Apple und Nike seit vielen Jahren und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Nike+ Apps auch Apples Health-Plattform unterstützten. Nun ist es also soweit bzw. ist jetzt der Anfang gemacht. Die Nike+ Running App liegt in Version 4.6 vor und bringt neben Apple Health noch weitere Verbesserungen mit sich.

nike_plus_running46

Insgesamt vier Punkte listet Nike in den Release-Notes auf. Das Update bietet einen aktualisierten Startbildschirm für zusätzliche Unterstützung beim Steigungs-Tracking, Integration von Apple Health und eine verbesserte Pulsmessgerät-Unterstützung für Geräte wie die Tickr Produkte von Wahoo.

Mit der neuen Schnellstart-Funktion könnt ihr euren Lauf leichter denn je starten. Haltet einfach die Taste “Lauf starten” gedrückt und schon kann es losgehen! Während eures Laufs könnt ihr durch Wischbewegungen Musik einstellen und eure Laufstatistik oder eine Live-Karte anzeigen.

Zudem bietet Nike+ Running ein verbessertes Steigungstracking fürs iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Dabei macht die App vom verbauten Barometer gebrauch. Die Genauigkeit kann beim iPhone 5S und älteren iPhones abweichen.

Wenn ihr auf eure Apple Health-Daten zugreift, stellt euch Nike+ noch weitere detaillierte Informationen zu eurem Lauf zur Verfügung. Dazu gehört auch ein Pulsmessgerät, das während des Laufs mit einem Bluetooth 4.0-fähigen Gerät wie den Trickr Produkten von Wahoo verwendet werden kann.

Nike+ Running 4.6 ist 46,2MB groß, verlangt nach iOS 7.0 und ist bereits fürs iPhone 6 & iPhone 6 Plus optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Phone statt iPhone 7: So könnte die nächste Geräte Generation aussehen [Konzept]

Antonio De Rosa, der Mann hinter dem “adr studio“, der auch schon in Vergangenheit für interessante iDevice Konzepte gesorgt hat, hat sich nun Gedanken zu einer möglichen nächsten iPhone Generation gemacht.

Als größte Neuerung könnt man da schon fast den Namen des Geräts sehen. De Rosa nennt das Smartphone nämlich nicht iPhone 6s oder iPhone 7, sondern ganz schlicht Apple Phone. Auch wenn Apple bereits beim Apple TV, der Apple Watch und Apple Pay auf diese Namensgebung setzt können wir uns kaum vorstellen, dass Apple den wohl bekanntesten Markennamen überhaupt einfach so aufgeben wird..

Aber viel interessanter sind auch die Features und das Design: Das 5,5 Modell (ob es eine 4,7″ Version gibt lässt De Rosa offen) ist mit 6,9 mm so dünn wie bereits das aktuelle 4,7″ iPhone 6 ist. Die Auflösung soll erneut erhöht werden und 2.550 x 1.440 Pixel betragen, was eine unglaubliche Pixeldichte von 534 ppi ergeben würde, ob das jedoch überhaupt noch Sinn macht ist fraglich.. Es soll weiterhin drei Farbvarianten geben, diese sind aber zweifarbig auf der Vorderseite, was etwas gewöhnungsbedürftig aussieht. Die Rückseite hat keine hässlichen Antennenstreifen mehr, was durchaus wünschenswert wäre, sofern das technisch möglich ist.

Natürlich ist das Gerät mit einem A9 Chip mit 64-Bit Architektur und einem M9 Motion Coprozessor ausgestattet. Zudem soll das Gerät 4 Sensoren auf der Rückseite haben, in jeder Ecke einen. Damit soll dann der Herzschlag und die Feuchtigkeit der Hände gemessen werden können.

Auch wenn sich das Konzept nicht extrem zum iPhone 6 (Plus) unterscheidet finden wir es durchaus interessant. Was haltet ihr davon oder was würdet ihr euch von kommenden iPhone Generationen noch erwarten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie schließt auf neuem Allzeithoch

Die Apple-Aktie hat ihren Höhenflug fortgesetzt. Sie stieg heute an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq Composite um 1,63 Dollar oder 1,55 Prozent und erreichte mit 106,74 Dollar einen neuen Rekord-Schlusskurs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anti-Reflex-Display des iPad Air 2 wirklich extrem gut

Bildschirmfoto 2014-10-17 um 07.32.33

Apple hat das Thema “Anti-Reflex-Schicht” nur kurz auf der Keynote angesprochen und man hat auch in der Nachberichterstattung nur sehr wenig von diesem Feature vernommen. Nun haben sich aber einige Redakteure und Journalisten diesem Thema gewidmet und bezeichnen das Feature als “wegweisend” für alle anderen Tablets und es gebe im Moment kein vergleichbares System, welches nur ansatzweise mithalten könne. Dies ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal für das iPad Air 2 ist. Die Konkurrenz hinkt in diesem Bereich noch deutlich hinterher, dennoch muss man einige Einbußen in Kauf nehmen.

Das Display selbst ist zwar sehr schwarz und die Reflexionen halten sich stark im Zaum, dennoch ist die Intensität des Bildschirms nicht mehr so gegeben, wie bei den vorhergehenden Modellen. Somit hat Apple hier Abstriche gemacht, die aber wenigen auffallen dürften. Wir sind der Meinung, dass auch das iPhone solch eine Technologie spendiert bekommen sollte. Es könnte durchaus sein, dass Apple gerade an einer Kombination aus Saphirglas und eben dieser Schicht arbeitet. Wir können schon gespannt sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple entschuldigt sich für iOS 8.0.1 Desaster

Eigentlich führte Apple mit der Freigabe von iOS 8.0.1 wenige Tage nach iOS 8.0 etwas Gutes im Schilde. Die gröbsten Bugs sollten entfernt werden und zudem wollte Apple den Startschuss für Health-Apps geben. Schlussendlich kam es jedoch anders und Apple erlebte mit iOS 8.0.1 ein Disaster. Nun folgt eine weitere Entschuldigung.

joswiak_ios801

Kurz nachdem der Download von iOS 8.0.1 bereit gestellt wurde, stellte sich heraus, dass iPhone 6 & iPhone 6 Plus kein Netz mehr finden, und dass Touch ID auf den genannten Geräten nicht mehr funktioniert. Apple zog iOS 8.0.1 unmittelbar zurück und versprach Besserung. Bereits einen Tag später veröffentlichte Apple iOS 8.0.2.

“It wasn’t the software itself it was the way it was distributed” Joswiak on iOS 8.0.1 “We’re very sorry”

Im Rahmen der Code/Mobile Conference hat sich Apple VP Greg Joswiak noch einmal für iOS 8.0.1 entschuldigt (via Twitter). Nicht iOS 8.0.1 sei Schuld gewesen, vielmehr hätte die Art der Verteilung zu dem Fehler geführt.

Ohne wenn und aber war iOS 8.0.1 ein Reinfall. Die Art und Weise, wie Apple damit umgegangen ist, war jedoch vorbildlich. Das Update wurde unmittelbar zurück gezogen, kurze Zeit später folgte die Anleitung zum Downgrade und einen Tag später erschien iOS 8.0.2 mit der Fehlerbehebung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für Mac: Erste Screenshots und Zeitpläne für kommende Version

Ursprünglich hatte Microsoft dem Vernehmen nach geplant, bereits Anfang des laufenden Jahres eine neue Version seiner Office-Version für den Mac auf den Markt zu bringen. Nun, inzwischen wissen wir, dass hieraus nichts wurde. Aus China kommen nun diverse Screenshots herüber, die einerseits die neue Version erstmals in Bildern zeigen und andererseits einen Blick auf Microsofts Pläne gewähren sollen. Auf den Screenshots zu sehen ist eine überarbeitete und an den Look von OS X Yosemite angepasste Version von Outlook für Mac, die zudem auch Retina-Auflösungen unterstützen und in die Mitteilungszentrale integriert werden soll. Es darf fest davon ausgegangen werden, dass dies auch für die anderen Office-Anwendungen gelten wird.

Hinsichtlich der Veröffentlichungspläne legt dieselbe chinesische Webseite ebenfalls ein als "vertraulich" gekennzeichnetes Dokument vor, welches direkt von Microsoft stammen soll und die neue Version von Office für Mac für die erste Jahreshälfte 2015 in Aussicht stellt. Ebenfalls zu sehen ist eine geplante Beta-Phase der Software, die eventuell noch in diesem Jahr in Umlauf gelangen könnte. Zeit wird's, Microsoft!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sammelklage wegen defekter Grafikchips beim MacBook Pro 2011

Apples Versuch, ein eindeutig häufiger auftretendes Problem totzuschweigen, hat wie erwartet zu einer Sammelklage geführt. Nach 9300 Beiträgen in Apples offiziellen Foren war von Apple noch immer keinerlei Reaktion einzuholen, warum der AMD-Grafikchip des MacBook Pro 2011 reihenweise ausfällt und teure Reparaturen nach sich zieht. Zwar weiß man im Support um den Fehler und die Problematik wurde...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Asphalt 8 mit XXL-Update, Drafts & viele Rabatte

Heute liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben. Die besten Rabatte aus dem App Store: hier die günstigsten iOS-Spiele hier die günstigsten iOS-Apps hier die günstigsten Mac-Apps Unsere App des Tages Dieses Physik-Rennspiel im Retro-Stil wird Euch gefallen:
Pixel Boat Rush Pixel Boat Rush
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 17 MB)
Neue Apps Asphalt 8: Airborne ist eigentlich ein Update, aber der neue Content macht die App gefühlt zu einem Neuzugang. Ihr erhaltet ein riesiges Halloween-Update mit neuen Wagen, Strecken und vielen anderen Inhalten:
Asphalt 8: Airborne
(12977)
Gratis (uni, 997 MB)
Wer seinen Kids zu Halloween eine interaktive Freude machen will, lädt dieses interaktive 3D-Buch:
Geisterhaus ~ Aufklapp-Activity-Book in 3D Geisterhaus ~ Aufklapp-Activity-Book in 3D
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 104 MB)
Updates picTrove 2 pro kann nun auch Instagram und devianART durchsuchen und bringt tonnenweise neue Features: Plex wurde aktualisiert, um iOS 8, Chromecast und die neuen iPhones zu unterstützen:
Plex Plex
(1419)
4,49 € (uni, 13 MB)
Drafts 4, die wohl beste Schreib- und Notizen-App im Store, behebt kurz nach dem Launch viele Probleme: Shazam hat das Design der App teilweise verändert, eine Chart-Seite eingeführt und mehr:
Shazam Encore Shazam Encore
(2610)
5,99 € (uni, 29 MB)
Soundcloud funktioniert nun bei schwacher Internetverbindung besser und bringt auch andere Fixes:
SoundCloud - Musik & Audio SoundCloud - Musik & Audio
(7354)
Gratis (uni, 30 MB)
Yelp unterstützt nun die größeren Screens der neuen iPhones und zeigt die Route zur Location:
Yelp - Beiträge zu Restaurants Yelp - Beiträge zu Restaurants
(1523)
Gratis (uni, 29 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für Mac 2015: Update erst kommendes Jahr?

Microsoft selbst gab im April dieses Jahres bekannt, dass man noch in diesem Jahr ein großes Office-Update für den Mac bereitstellen werde. Nachdem erste Bilder einer neuer Outlook-Version auftauchten, keimte Hoffnung auf, dass Office für Mac 2014 in Kürze erscheinen wird.

outlook2015_leak1

cnBeta (Google Übersetzung), die Webseite, die die Outlook-Screenshots bereit gestellt hat, legt am heutigen Tag nach teilt weitere Informationen mit der Öffentlichkeit. Die neuen Grafiken deuten allerdings daraufhin, dass es mit Office für Mac in diesem Jahr nichts mehr wird und Office für Mac 2015 als nächstes großes Update erscheinen wird.

Die Präsentationsfolien zeigen neben neuen Funktionen von Office 2015 für Mac auch eine Zeitleiste zur Office-Planung. Aus dieser geht eindeutig hervor, dass das nächste Office für Mac für die erste Jahreshälfte 2015 geplant ist.

outlook2015_leak3

Weiter deuten die Folien auf vier Kernbereiche, auf die sich Microsoft während der Entwicklung konzentrieren wird. Dazu zählt eine Designanpassung mit Retina Display Unterstützung, eine bessere Konnektivität mit Cloud-Diensten (Office 365 und OneDrive), große Verbesserungen für Outlook sowie Integration von OneNote in die Office-Suite.

Das letzte große Versionsupdate erhielt Office für Mac in Form von Office für Mac 2011 Ende 2010. Seitdem gab es verschiedene kleinere Updates. Wie es scheint, müssen wir uns noch bis Anfang 2015 gedulden, bis Microsoft nachlegt.

outlook2015_leak2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple entschuldigt sich für Fehler in iOS 8.0.1

Die anfänglichen Fehler von iOS 8 sollten vielen von euch noch im Hinterkopf geblieben sein. Gleiches gilt für die fehlerhafte Ausgabe von iOS 8.0.1, das zwar kurz nach seiner Veröffentlichung zurückgezogen wurde, auf jedoch 40.000 iPhones die Netzverbindung lahmlegte. Fehler, für die sich Apple nun in Gestalt von Vizepräsident Greg Joswiak entschuldigt.

Man habe eindeutige Fehler begangen, so Joswiak auf der Code/Mobile-Konferenz im Gespräch mit dem Journalisten Walt Mossberg, das sich auf Twitter verfolgen lässt. Die Probleme bei iOS 8.0.1 sollen allerdings nicht wie zunächst vermutet am Software-Code gelegen haben, "sondern am Weg, wie es über die Server verteilt wurde". Daher war auch nur die Over-The-Air und nicht die iTunes-Version betroffen. Genaue Details dazu äußerte Joswiak allerdings nicht. Er betonte, dass auch Apple mal Fehler machen könne.

1414523394 Apple entschuldigt sich für Fehler in iOS 8.0.1

iOS 8.0.1, Ende September veröffentlicht, war ein deutlicher Reinfall für den Konzern. Nutzer beschwerten sich über eine fehlende Mobilfunkverbindung und Touch ID versagte kläglich. Zwar stellte Apple ein Support-Dokument bereit, das erklärte, wie man zurück zu iOS 8 kam. Trotzdem sollen 40.000 iPhones betroffen gewesen sein. Das fehlerbereinigende Update kam erst zwei Tage später.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So geht’s: Fünf Tipps für iCloud Drive [i-mal-1]

iCloud Drive, Apples Internetspeicher in der Wolke, ist eine der wichtigsten Neuheiten in Yosemite und iOS 8. Wir verraten Euch, wie es funktioniert.

Bereits bisher konntet Ihr mit iCloud Daten zwischen iOS und OS X synchronisieren – aber immer nur innerhalb einer App, also zum Beispiel zum Datenaustausch zwischen Pages in iOS und Pages auf dem Mac. iCloud Drive bietet Euch wesentlich mehr Möglichkeiten, auch wenn es im Vergleich beispielsweise zu Dropbox immer noch recht limitiert wirkt. Hier in unserem i-mal-1 die fünf wichtigsten Tipps für Euch.

1. Speichern von Dateien: Über den Finder oder über den “Speichern unter”-Dialog könnt Ihr jetzt jede Art von Daten auf der Drive-Festplatte sichern – Ihr findet sie in der linken Spalte des Finders ganz oben. Hier sehen Eure iCloud Drive-Daten aus wie Eure gewohnte Festplatte. Für Programme, die bereits für iCloud Drive optimiert sind, von iWork bis zum Pixelmator findet Ihr eigene Ordner, in denen Ihr Eure Dateien speichern könnt.

iCloud Drive

2. Verschieben von Dateien: Ihr könnt auch über den “Ablage”-Dialog Dateien zwischen Mac und iCloud Drive verschieben. Dafür gibt es den neuen Befehl “Bewegen”.

3. Senden von Dateien: Ihr könnt Eure iCloud Drive-Dokumente vom Mac aus auch verschicken. Dazu geht Ihr in den Finder, wählt ein Drive-Dokument aus und geht auf “Bereitstellen”. Dort findet Ihr diverse Optionen, zum Beispiel Mail, iMessage oder Datenaustausch per AirDrop.

4. iCloud Drive im Web: Von jedem Rechner aus kommt Ihr mit icloud.com an Eure Daten – perfekt, wenn Ihr unterwegs ein Textdokument, ein Video oder andere Dateien braucht. Alle Änderungen in iCloud Drive, die Ihr hier vornehmt, zum Beispiel auch das Verschieben und Löschen von Dateien, sind wenige Augenblicke später auch auf Eurem Mac oder Euren iDevices zu sehen.

5. iCloud Drive mit iOS: Leider gibt es keine dezidierte iCloud-Drive-App als zentrale Sammelstelle für Eure Daten – bisher ein echtes Handicap auf iPhone und iPad. Ihr müsst die Dateien also in den jeweiligen kompatiblen Apps öffnen – zum Beispiel über den Öffnen-Dialog in Pages, den ihr (ein wenig versteckt) auf dem Startbildschirm von iOS-Pages in Form eines +-Zeichens oben links findet. Von hier aus habt Ihr Zugriff auf Eure iCloud Drive-Dateien. Daten, die kompatibel zum jeweiligen Programm sind, seht Ihr in normaler Darstellung, alle anderen etwas abgesoftet. Mit Apps, die iCloud Drive unterstützen, könnt Ihr Eure Daten von iOS aus auch in die Apple-Wolke laden, und dann am Mac öffnen.

iCloud Drive

Mit der Flexibilität eines Dropbox kann iCloud Drive noch nicht längst nicht mithalten. Vor allem die fehlende Möglichkeit, Daten an andere zu schicken, die Limitierung einer Datei auf 15 GB und die fehlende zentrale App in iOS, schränken die Funktionalität stark ein. Zudem sind die Preise hoch. 5 GB sind zwar gratis, aber für ein Terabyte verlangt Apple 20 Euro im Monat, doppelt so viel wie Dropbox. Doch immerhin: Ein Anfang ist gemacht. Auf macworld.com erfahrt Ihr mehr zu den Funktionen von iCloud Drive.

Diese App spielt gut mit iCloud Drive zusammen:

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues von PONS: Grammatik- und Schul-Bibliothek & Sprachkalender-App

Fremdsprachen haben so ihre Tücken, sei es Englisch, Spanisch oder Französisch. Mit den neuen PONS-Apps kann man Probleme gezielt angehen.

PONS Grammatik Bibliothek PONS Schule Bibliothek 1 PONS Schule Bibliothek 2 PONS Sprachkalender

Kürzlich hat der renommierte Wörterbuch-Hersteller einige neue Apps im deutschen App Store platziert, die wir euch genauer vorstellen wollen. Für alle drei hier präsentierten Anwendungen gilt: Sie sind zunächst kostenlos im App Store verfügbar, können aber mit entsprechenden In-App-Käufen um weitere Inhalte erweitert werden.

Im Falle der PONS Grammatik-Bibliothek (App Store-Link), die mit dem Untertitel „Die zuverlässige Standardgrammatik für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch“ versehen ist, gibt es insgesamt vier In-App-Käufe zum Preis von jeweils 4,49 Euro, mit denen Grammatik-Hilfen für die vier oben erwähnten Sprachen bezogen werden können. Die 17,9 MB große Anwendung funktioniert zu 100% offline und hält Wissenswertes für alle User bereit, die ihre Grammatik-Kenntnisse in den genannten Fremdsprachen verbessern oder schnell nachschlagen wollen oder hilfreiche Beispiele für bestimmte Fälle suchen.

Alle vier Grammatik-Hilfen können vorab innerhalb der PONS Grammatik-Bibliothek getestet werden. Im Falle der englischen Ausführung beinhaltet diese wichtige Themen wie Verben, Pronomen, wichtige grammatikalische Begriffe, den Satzbau, Relativsätze, Verneinungen, Mengenangaben, Phrasal Verbs oder Fragesätze. Besonders relevante Artikel lassen sich als Favoriten anlegen, um schneller auf sie zugreifen zu können.

Schüler-Anwendungen und ein neuer Sprachkalender

Vor allem für Schüler dürfte außerdem die PONS Schul-Bibliothek (App Store-Link) von Bedeutung sein, die allerdings schon seit März dieses Jahres im deutschen App Store kostenlos zum Download bereitsteht. Die knapp 37 MB große Anwendung bietet neben Wörterbüchern auch praktische Lernhilfen, die je nach eigenem Bedarf über In-App-Käufe der Sammlung hinzugefügt werden können. Während die Fremdsprachen-Wörterbücher jeweils mit 12,99 Euro zu Buche schlagen, gibt es zudem Verbtabellen für die englische, französische, spanische und lateinische Sprache für 4,49 Euro. In letzteren sind neben verschiedenen Verbformen auch Grammatik-Hinweise und kleine Lernübungen vertreten.

Für alle Lernbegierigen bietet sich zudem der just erschienene PONS Sprachkalender (App Store-Link) an, der für jeden Tag des Jahres eine unterhaltsame Übung bereitstellt, um sprachlich fit zu bleiben. Gegenwärtig ist der PONS Sprachkalender für die englische Sprache verfügbar und kann über ein Abo-Modell entweder für ein halbes oder gleich für ein ganzes Jahr aktiviert werden.

PONS Sprachkalender behandelt alltägliche Situationen

Die in der App vorhandenen Multiple-Choice-Fragen, Hangman, Odd One Out, Hörverständnisübungen oder einem Joke of the Day sollen realitätsnahe Alltagsthemen behandeln. So gibt es beispielsweise Übungen zu „Eating out in England“, „At the hairdressers“, „Making a call“ oder „Renting a vehicle“, auch American und British English wird im PONS Sprachkalender behandelt. Weiß man einmal doch nicht die richtige Antwort, genügt das Antippen eines Hilfe-Buttons – und vergessliche Nutzer können sich einen Wecker stellen, um an die tägliche Übung erinnert zu werden.

Die ersten 7 Tage nach dem erfolgten Download kann man die App kostenfrei testen und danach über den Kauf entscheiden. Lösen kann man die tägliche Sprachration Englisch dann als Paket für 6 (4,49 Euro) oder 12 Monate (6,99 Euro). Die Übungen der bereits vergangenen Tage können immer wieder neu gespielt werden, die sprachliche Fitness ist also gesichert.

Der Artikel Neues von PONS: Grammatik- und Schul-Bibliothek & Sprachkalender-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler portiert Apple Watch Interface auf das iPhone

Einer der Kritikpunkte schlechthin, der auch in unserem Forum sehr häufig auftaucht ist dass die Benutzeroberfläche der Apple Watch nicht an iOS angelehnt ist, sondern eine völlig andere Bedienweise nutzt. Die Kollegen von 9to5Mac präsentierten vor kurzem ein ziemlich anschauliches Konzept in welchem das Apple Watch Interface auf das iPhone portiert wurde. Nun hat es tatsächlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus: App-Probleme nehmen offenbar zu

iPhone 6

Zuerst wurde angenommen, dass das iPhone 6 Plus nur in seltenen Fällen mit einer Überzahl an Apps auf dem Gerät Probleme hat. Nun nehmen aber die Vorfälle und Berichte darüber immer mehr zu, weshalb es für viele iPhone 6-Nutzer sicherlich von Vorteil ist, über dieses Problem Bescheid zu wissen. Man hat in den letzten Tagen auch schon einen kleinen Hinweis gefunden woran es liegen kann, dass das iPhone 6 Plus häufiger abstürzt als sein kleiner Bruder. Viele gehen davon aus, dass es sich um ein fehlerhaftes iPhone 5S oder iPhone 5S-Backup handelt, welches in das Gerät gespielt worden ist.

Bis lang gibt es seitens Apple noch keine konkrete Stellungnahme, worauf wir aber hoffentlich nicht mehr allzu lange warten müssen. Mit iOS 8.1 hat sich das Problem auf jeden Fall nicht gelöst und auch nicht verschlimmert. Dies dürfte bedeuten, dass Apple selbst noch keine Ahnung von diesem Problem hatte und erst jetzt auf der Suche nach eine Lösung ist.

Wer von euch ist betroffen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netamo Regenmesser mit Neuerung und im Angebot

Die Wetterstation Netatmo wurde mit einem weiteren coolen Feature erweitert.

Besitzt Ihr nämlich zusätzlich zur Wetterstation auch den Regenmesser, könnt Ihr die Niederschlagswerte freigeben. Aktuell werden die Wetterlagen und Temperaturen von teilnehmenden Nutzern auf einer internationalen Wetterkarte veröffentlicht. Die Netatmo Weathermap vereint Daten aus mehr als 170 Ländern zu einer großen Karte.

Netatmo Weathermap BIld

Passend dazu könnt Ihr aktuell ein Paket aus Starterset und Regenmesser zu einem günstigeren Preis erwerben. Bis zum 2. November habt Ihr Zeit, das Angebot in Anspruch zu nehmen. Erwerbt Ihr beide Geräte zusammen, so spart Ihr beim Regenmesser 40 Prozent. So funktioniert es:

Wetterstation (hier bei Amazon) in Warenkorb legen
Regenmesser (hier bei Amazon) in Warenkorb legen
Rabatt wird automatisch an der Kasse abgezogen

Wetterstation von Netatmo Wetterstation von Netatmo
(203)
Gratis (uni, 42 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jahres-Tipp: iPhone-Handschuhe von North Face (Video)

handschuhVor ziemlich genau einem Jahr haben wir uns die iPhone-kompatiblen E-Tip Handschuhe des Outdoor-Herstellers The North Face angesehen – ein paar Fingerlinge, das nach wie vor in der Garderobe auf uns wartet, im Gegensatz zu den ersten E-Tip-Modellen auch nach einem Jahr noch problemlos eingesetzt werden kann und ohne Frage [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple legt den Jahresbericht für das Fiskaljahr 2014 vor

Wie jedes Jahr hat Apple auch 2014 nach dem Ende des Fiskaljahres wieder seinen Jahresbericht für die US-Börsenaufsicht veröffentlicht. Hieraus lassen sich stets diverse kleine Insiderinformationen aus dem Unternehmen entnehmen, die man sonst nirgendwo findet. So beschäftigt Apple derzeit inzwischen 92.600 Menschen, was einem Anstieg von 12.000 Mitarbeiter gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Ungefähr ein Drittel dieser 12.000 neuen Mitarbeiter stammen dabei aus dem Retail-Bereich, in dem man 2014 weltweit 21 neue Ladengeschäfte eröffnete. Für das kommende Jahr sind weitere 25 neue Apple Stores geplant. Im Bereich Forschung und Entwicklung gab Apple im letzten Fiskaljahr 6 Milliarden US-Dollar aus, was einem Anstieg von 1,5 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr bedeutet und sicherlich auch auf die Apple Watch und Apple Pay zurückzuführen ist. Zum Vergleich: Als Apple im Jahr 2007 das erste iPhone einführte, waren die Ausgaben in diesem Bereich das letzte Mal in einer ähnlichen Region.

Weiterhin äußert profitabel erweist sich für Apple der iTunes Store mit seinen verschiedenen Geschäftsbereichen. Während die Verkäufe von Musik wie berichtet rückläufig sind, trägt hier wohl vor allem der AppStore zum erwirtschafteten Umsatz von 10,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies ist knapp eine Milliarde mehr als noch im Vorjahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simyo All-On XL nur 15,90 Euro, 90 Euro Vorteil sichern

Simyo bietet in seiner aktuellen Tariflinie drei unterschiedliche Tarife an, mit denen die Bedürfnisse der meisten Mobilfunknutzer abgedeckt sein dürften. Für den Simyo All On XL hält Simyo nun ein limitiertes Angebot bereit, bei dem ihr euch einen Vorteil von 90 Euro sichern könnt. Der Deal ist auf nur 500 Bestellungen beschränkt. Solltet ihr Interesse haben, dann greift zu.

simyo281014

Simyo All On XL: 90 Euro Vorteil sichern

Neben der Simyo All On L und der Simyo All On Flat bietet der Mobilfunk-Discounter auch noch Simyo All On XL an. Vielen Kunden ist es nicht mehr wichtig, eine Telefon-Flat zu haben, stattdessen steht eher eine Datenflat im Vordergrund. Genau diesem Wunsch wird Simyo mit dem All-On XL gerecht.

Kunden erhalten 400 Einheiten, die sie für Telefonieminuten oder SMS verbrauchen können. Zusätzlich gibt es eine Datenflat (1GB Highspeed-Volumen mit bis zu 42MBit/s, LTE). Monatlich werden gerade mal 15,90 Euro in diesem Tarif fällig.. Für 3 Euro könnt ihr sogar 1GB Highspeed-Volumen nachbuchen.

Bei diesem Deal könnt ihr euch einen Vorteil von 90 Euro sichern. Dieser setzt sich aus einer reduzierten Anschlussgebühr (1 Euro anstatt 19,90 Euro), einen Bonus bei erfolgreicher Rufnummernmitnahme (25 Euro) und einer Gutschrift von 50 Euro zusammen). Summasummarum sind es sogar 93,90 Euro Vorteil, den ihr euch sichern könnt.

Hier geht es zum Simao Deal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netatmo Regenmesser kann Daten jetzt mit anderen teilen

Die Netatmo Wetterstation ist ein praktisches Tool und oft bei uns im Blog zu Gast. Nun gibt es wieder Neuigkeiten.

Netatmo Weathermap RegenmesserMit der Weathermap hat Netatmo seit dem vergangenen Jahr ein wirklich spannendes Tool auf Lager. Nach Einwilligung kann man die Messdaten des eigenen Außenmoduls mit der Internet-Welt teilen. So hat Netatmo insbesondere in Ballungsgebieten eine flächendeckende Wetterkarte erschaffen, auf die man jederzeit per Webseite oder mit der Netatmo-Applikation zugreifen kann. Laut Angaben der Entwickler ist die Netatmo Wetterstation in mehr als 170 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar.

Ab sofort können Nutzer der Wetterstation sowie eines Regenmessers die Niederschlagsdaten teilen und diese in Echtzeit auf der Karte anzeigen lassen, um bei der Entwicklung dieser einzigartigen Wetterbeobachtung mitzuwirken. Auf der oben verlinken Wetterkarte sind bereits zahlreiche Regenmesser zu finden, schaut einfach mal im Norden Großbritanniens vorbei, um ein paar aussagekräftige Beispiele zu erhalten.

Wetterstation mit Regensensor aktuell im Angebot

“Die Integration der Regenmesser-Daten erlaubt detailliertere Analysen und ein besseres Verständnis von hyperlokalen, meteorologischen Phänomenen, wie etwa ergiebigen Regen, Stürme oder Überschwemmungen“, sagt Fred Potter, Geschäftsführer und Gründer von Netatmo. Wir finden: Gerade in Gebieten, in denen die nächste Wetterstation eines großen Anbieters mehrere Kilometer entfernt ist, lohnt sich ein Blick auf die Netatmo Weathermap, um das aktuelle lokale Wetter zu erfragen.

Wer selbst mitwirken möchte und das Wetter direkt vor seiner Haustür messen will, kann aktuell sparen. Noch bis Ende des Monats gibt es beim Kauf der Netatmo Wetterstation 40 Prozent Rabatt auf den Regenmesser. Neben dem Außenmodul ist im Set auch ein Innenmodul enthalten, mit dem man unter anderem die Temperatur und Luftqualität in Innenräumen messen kann.

Der Artikel Netatmo Regenmesser kann Daten jetzt mit anderen teilen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple SIM: Europäische Netzbetreiber warten ab

iPad

Apples neue SIM-Karte, die iPad-Nutzern leichten Zugang zum Datennetz verschaffen soll, stößt bei hiesigen Netzbetreibern auf wenig Gegenliebe – obwohl Apple den Mobilfunkanbietern viel Freiheit lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TextExtractor – Mehrsprachige OCR-Scanner

Text Extractor verwandelt ihr Gerät in einen offline mobilen Scanner und Textausschneider. Auf leichte und einfache Weise kann der Text von Ihren Bildern entnommen werden und Papierdokumente werden digitalisiert.

Text Extractor schneidet augenblicklich Text aus einem Bild, welches Sie mit Ihrem Gerät gemacht haben oder welches bereits in Ihrer Bilderbibliothek vorhanden ist.

Text Extractor bietet mehrsprachigen OCR (optische Zeichenerkennung) Textausschnitt und Zugriff auf .txt und pdf.-Format.

Text Extractor ermöglicht es Ihnen Ihre Scans per Hand oder automatisch abzuschneiden und automatisches Verbessern der Bilder in eine hohe klare Auflösung.

Was macht Text Extractor einzigartig:

* Offline
Sie brauchen keine Internetverbindung um auf Ihre Dokumente zugreifen zu können und die OCR-Einstellung nutzen zu können.

* Benutzeroberfläche
Einfach, übersichtlich und nutzerfreundlich

* OCR Spracherkennung
OCR Scanner erkennt mehr als 13 Sprachen :

ENGLISCH
CHINESISCH (VEREINFACHT)
CHINESISCH (TRADITIONELL)
KOREANISCH
DÄNISCH
NIEDERLÄNDISCH
FRANZÖSISCH
DEUTSCH
ITALIENISCH
JAPANISCH
PORTUGIESISCH
RUSSISCH
SPANISCH
….und alle auf Latein basierenden Sprachen

* Ausschneiden
Per Hand können Sie Ihre Bilder zuschneiden, so dass Sie jeden Teil von Text auswählen und ausschneiden können

* Bearbeiten
Sie können den ausgeschnittenen Text bearbeiten und Wörter hinzufügen und entfernen.

* Mitteilen
Sie können Ihren Text mit all Ihren Lieblingsapps mitteilen, inklusive auf den Seiten der Social media:

E-mail
SMS
Facebook
Twitter
Öffnen mit…
Google Drive
Dropbox
und mehr…

•Drucken
Drucken Sie Ihren ausgeschnittenen Text mit jedem stationären Drucker welcher die Fähigkeit zu AirPrint hat. Wählen Sie Ihre Standardseitengröße: US Letter, US Legal, Visitenkarte und Quittung.

•Sicherheit
Stellen Sie einen Passwortschutz ein um andere davon abzuhalten, in Ihre Dokumente zu gucken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Polizisten sollen Nacktbilder von den Smartphones Verdächtiger gestohlen haben

Polizei - Virtueller Tatort

Eine Gruppe von Polizisten in Kalifornien machte laut Berichten offenbar einen regelrechten Wettbewerb daraus, auf den Smartphones Verhafteter Nacktbilder zu suchen und zu tauschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whispersync for Voice: Amazon verbindet eBooks und Hörbücher

Ein eBook lesen und später ein Hörbuch an der gleichen Stelle fortsetzen? Mit dem neuen Whispersync for Voice ist das kein Problem.

Whispersync for Voice

Das Amazon-Netzwerk ist mittlerweile zu einem echten Kosmos geworden. Internet-Warenhaus, Tablets, Smartphones, Streaming-Angebote und vieles mehr. Zwei Sparten sind ab heute noch enger miteinander verknüpft: eBooks und Hörbücher. Mit der neuen Funktion Whispersync for Voice kann man ein eBook lesen und später das Hörbuch an der gleichen Stelle fortsetzen. Quasi eine plattformübergreifende Lesezeichen-Synchronisation.

Allerdings ist das alles momentan noch an einige Bedingungen geknüpft. So muss man das Kindle-eBook bei Amazon kaufen und das passende Hörbuch im Tochter-Unternehmen Audible erwerben. Letzteres ist immerhin etwas günstiger, wenn man das eBook bereits zum Vollpreis gekauft hat. Danach muss man sich um nichts mehr kümmern: Anders als in einigen Medienberichten am Vormittag ist Whispersync for Voice mit allen Kindle-Geräten kompatibel, egal ob man seine Bücher mit einem eBook-Reader oder mit einer Kindle-App liest. Die einzige Bedingung: Es muss eine aktive Internet-Verbindung vorhanden sein, um die Lesezeichen synchronisieren zu können.

Whispersync for Voice gibt es nicht mit jedem Buch

Auf jeden Fall sollte man vorab überprüfen, ob Whispersync for Voice überhaupt mit dem gewünschten Buch kompatibel ist – das ermöglicht Amazon mit dem Matchmaker-Dienst. Innerhalb kürzester Zeit gleicht diese Funktion die Titel in der eigenen Kindle-Bibliothek ab und zeigt die entsprechenden Hörbuchversionen von Audible an. Zu finden ist der Dienst unter amazon.de/matchmaker.

Das in den USA schon länger erfolgreiche Whispersync for Voice kann kostenlos ausprobiert werden. Auf dieser Webseite könnt ihr fünf Klassiker als eBook und passendes Hörbuch laden, unter anderem Claus Störtebecker und Ben Hur. Wer sich im Zuge von Whispersync for Voice bei Audible registriert, kann übrigens noch ein wenig Geld sparen. Das Hörbuch-Abo kostet normalerweise 9,95 Euro pro Monat (ein Hörbuch inklusive), über diese Sonderseite bekommt man den ersten Monat und damit auch das erste Hörbuch kostenlos.

Abschließend die Frage an euch: Ist Whispersync for Voice und die Verschmelzung von Hörbuch und eBook tatsächlich ein Bonus, der für euch interessant ist? Oder ist es letztlich nur eine einfache Spielerei?

Der Artikel Whispersync for Voice: Amazon verbindet eBooks und Hörbücher erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Benutzeroberfläche auf dem iPhone installieren – so geht’s

Apple Watch UI auf iPhone

Apple hat sich für die Apple Watch ein neues Bedienkonzept ausgedacht. Nutzer eines Jailbreak können auf ihrem iPhone oder iPad nun eine ähnliche Benutzeroberfläche verwenden, da Lucas Menge via Cydia eine App namens WatchSpringboard zur Verfügung gestellt hat, die die Funktionalität nachahmt. Wer gerne die Apple Watch UI, oder zumindest eine Benutzeroberfläche, die dem nahe kommt, auf seinem iPhone oder iPad nutzen möchte, für den gibt es jetzt eine Möglichkeit dazu. Voraussetzungen und Installation Zunächst benötigt man ein iOS-Device mit iOS 8 und einem funktionierenden Jailbreak. Dieser ist derzeit zwar in Form von Pangu verfügbar, aber noch nicht für jedermann (...). Weiterlesen!

The post Apple Watch Benutzeroberfläche auf dem iPhone installieren – so geht’s appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Irisches Startup plant iWatch

Vor Apples Keynote im September war der Markt in einer ungebrochenen Erwartungshaltung auf ein Wearable von Apple. Hoch im Kurs stand der Name "iWatch". Doch als Tim Cook das Produkt "Apple Watch" taufte, waren etliche Fans überrascht. Nicht aber Daniele Di Salvo. Der Italiener hat in Dublin 2007 das Startup Probendi gegründet und mit diesem Unternehmen auch den Markennamen "iWatch" inne.

1414517764 Irisches Startup plant iWatch

Pikant: Apple hatte keine Chance ihm diesen Namen abzukaufen. Das Unternehmen vermarktet unter der "iWatch" ein Tool, das Geräten zu einer besseren Kommunikation untereinander verhilft. Probendi habe Apple sogar gewarnt, den Namen zu verwenden, so Bloomberg. Cupertino hatte also gar keine Chance, iWatch für sein Produkt zu wählen und musste mit Apple Watch Vorlieb nehmen – sicher keine schlechte Alternative.

Unterdessen braut sich in Irland schon was zusammen: Probendi will in ferner Zukunft eine Smartwatch herausbringen, die – wer hätte es erwartet – iWatch heißt. Sie soll unter Android laufen und mit GPS daher kommen. Zur Zeit sucht das Unternehmen nach einem Hersteller in China. Da sind wir aber mal gespannt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Script bringt Lucida Grande zurück

Mit dem Update auf OS X Yosemite hat Apple auch die bisherige Standardschriftart des Betriebssystems Lucida Grande ersetzt und so erscheinen Beschriftungen nun im Stil von Helvetica Neue – zudem die Standardschriftart unter iOS seit Version 7. Während der neue Font auf Apple Rechnern mit Retina Display ordentlich und scharf dargestellt wird, erscheint die Systemschrift auf Macs ohne hochauflösenden Bildschirm etwas arg pixelig.

Findet man keine Freude an der neuen...

OS X Yosemite: Script bringt Lucida Grande zurück
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für Mac: Weitere Bilder und Infos aus inoffizieller Quelle

officeEin Nachschlag noch zu unserem gestrigen Artikel zum Thema „Microsoft Office für Mac“. Die chinesische Webseite cnBeta hat eine Reihe weiterer, Microsoft-Unterlagen veröffentlicht, die zumindest den Anschein erwecken, als werde es in diesem Jahr nichts mehr mit „Office Mac:2014“. Ein als „vertraulich“ gekennzeichneter Veröffentlichungsplan schiebt das „Next Office [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Verkäufe im iTunes Store sinken um 13 bis 14 Prozent

Wie das Wall Street Journal berichtet, sind die Musikverkäufe im iTunes Store in diesem Jahr stark gefallen. Insider sprechen von einem satten Minus in Höhe von 13 bis 14 Prozent. Im Vorjahr gingen die Verkäufe nur um 2,1 Prozent zurück. Um die Umsätze wieder zu erhöhen, plant Apple nun offenbar einen Relaunch des mit dem Kopfhörerhersteller Beats übernommenen...

WSJ: Verkäufe im iTunes Store sinken um 13 bis 14 Prozent
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anti-Reflexions-Display des iPad Air 2 weiß zu überzeugen

Die ersten neuen iPads befinden sich bereits seit vergangener Woche in den Händen der Frühbesteller und das Stimmungsbild gegenüber den neuen Modellen liest sich durchgehend positiv, wenngleich sich die meisten Beobachter einig sind, dass Apple in diesem Jahr weder beim iPad Air, noch beim iPad mini große Sprünge gemacht hat. Während der A8X-Chip gemeinsam mit dem verdoppelten Arbeitsspeicher aber zumindest für mehr Leistung und die verbesserte Kamera für bessere Bilder sorgen, hat vor allem das neue Display inklusive seiner Anti-Reflexions-Schicht für Aufsehen gesorgt. Die Spezialisten von DisplayMate bestätigen nun, dass Apple hier ganze Arbeit geleistet hat. So konnte man durch die neue Fertigung die Reflektionen gegnüber den meisten auf den Markt befindlichen Smartphones und Tablets um den Faktor 3:1 reduzieren. Im Vergleicht zum iPhone 6 beläuft sich der Faktor auf 2:1. Allerdings hat diese Verbesserung auch ihren Preis. So verlor das iPad Air 2 bei der Helligkeit 8% gegenüber seinem direkten Vorgänger, bei der Energieeffizienz gar 16%. Dies entspricht damit eher dem iPad 4 aus dem Jahr 2012.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2: Fertigungskosten liegen bei 275 US-Dollar

Apple kostet die Herstellung eines neuen iPad Air 2 275 US-Dollar. Für die 128 GB Variante der neuesten Generation der Apple Tablets kommen auf den kalifornischen Konzern Mehrkosten von gerade einmal 60 US-Dollar zu. Das teuerste an den neuen iPad Modellen sind die Displays. Die Informationen stammen aus einem neuen Bericht der Analyse-Firma IHS, die [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plex und Drafts legen saubere Updates vor

plex-iconPlex in einem Satz: Ihr benötigt den Plex-Server (dies kann ein Mac, ein Windows-, ein Linux-Rechner oder ein NAS sein), legt dort eure Videos, Filme und Serien ab und könnt anschließend mit der kostenlosen Plex-App für den Mac bzw. der kostenpflichtigen Plex iOS-Anwendung für iPhone und iPad von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute mal ein ungesunder Tipp: Bio Inc für iPhone und iPad bis übermorgen früh kostenlos

Bio_Inc_IconIn der bis übermorgen früh kostenlosen Krankheits-Simulation Bio Inc – Biomedical Plague von den kanadischen DryGin Studios hast Du auf Deinem iPad oder iPhone das gesundheitliche Schicksal eines Menschen in der Hand. Jeder Mensch ist ja ständig bakteriellen und viralen Angriffen ausgesetzt, die er meistens mit gutem Immunsystem abwehren kann. Hier ist das etwas anders, denn Du nutzt die Schwächen des Organismaus gezielt aus und bündelst die Krankheitserreger und Risikofaktoren so, dass der Organismus Krankheiten entwickelt.

Du kämpfst gegen die Medizin, die natürlich versucht, die Krankheiten zu heilen oder zumindest die Auswirkungen der Krankheiten zu reduzieren. Der Patient erholt sich langsam? Schlecht für Dich und ein Grund, eine neue Krankheit auszulösen. Mal sehen, wie er das verkraftet… Das Ziel des Spiels ist es, den Patienten an seinen Krankheiten sterben zu lassen.

Das ist ziemlich brutal, aber das Spiel besticht durch gute Zusammenhänge, ordentliche Erklärungen und vor Allem: Es macht einen nachdenklich. Bewegt man sich genug? Was ist mit dem Rauchen? Wie gestresst bin ich eigentlich? Denn diese eigentlich bekannten Risikofaktoren schieben wir doch allzugerne in den Hintergrund, blenden das für uns aus.

Und so hat das Spiel mit seiner düsteren Destruktivität eine ganz besondere Botschaft, die sich beim Spielen und beim Zusehen, wie dieser angenommene Mensch so langsam seine Kräfte verliert, in Dein Gehirn einbrennt. Willst Du selbst so eine Krankengeschichte haben und wo stehst Du eigentlich selbst? Schließlich beginnt auch bei Bio Inc. alles mit kleineren Krankheiten, die wir alle kennen. Man fängt unwillkürlich an, sich Gedanken zu machen. Und dass nicht nur über sich selbst, sondern auch über die Menschen, die man liebt. Da sieht man Zusammenhänge, wenn zum Beispiel der Partner ständig über Schlaflosigkeit klagt…

Noch zu erwähnen: Du kannst einige Auszeichnungen gewinnen, für die jeder Arzt sofort seine Zulassung abgeben müsste. Durch die Gamecenter-Anbindung kannst Du auch sehen, wie sich Deine Freunde im Spiel schlagen und wer der übelste “Arzt” unter Euch ist.

Das Spiel bietet 12 Szenarien und über 100 Krankheiten und Infektionen. Begleitet wird die Entwicklung durch Ereignisse, auf die Du reagieren solltest und zum Krankheitsbild passende Geräusche Deines Patienten. Der körperliche und geistige Verfall wird im Zeitraffer wiedergegeben und wenn Dir das Spiel zu einfach sein sollte, kannst Du auch in zwei Stufen die Schwierigkeit erhöhen. So gibt es dann nahezu unendlich viele Möglichkeiten, Deinen Patienten zu piesacken. Es beginnt dann aber auch der Wettlauf um die Zeit und wenn Du verlierst, kann John Smith (oder wie Du Dein Opfer auch nennen willst, ein langes, gesundes Leben führen.

Von mir gibt es eine klare Downloadempfehlung für diese sehr ungewöhnliche und zugleich realistische Spielidee, die sehr gut umgesetzt wurde. Man erwischt sich dabei, es gleich nochmal spielen zu wollen.

Jean Francois Mitchell, einer der drei Entwickler des Spiels schreibt mir, dass die App seit Juli 2014 bereits 2 Millionen Nutzer gefunden hat, die 13 Millionen mal den armen John Smith mit Krankheiten erledigen wollten. 5,5 Millionen dieser Versuche waren final erfolgreich. Jetzt bist Du dran…

Bio Inc – Biomedical Plague läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel ist komplett in deutscher Sprache und belegt 54,4 MB Speicherplatz. Der Normalpreis beträgt 1,79 Euro.

Bio Inc. Screenshots

Hier siehst Du den Bildschirm, der Dir Aufschluss über den Zustand des Patienten gibt und auf dem Du die Bio-Points sammelst, die Du zum Anregen von Krankheiten brauchst. Unten links siehst Du die Erfolge der Medizin, die gegen Dich aber für den Patienten arbeitet.

Bio Inc. Screens auf dem iPad

Sehr gut sind die Zusammenhänge zwischen den Krankheiten dargestellt. Zu jeder Krankheit oder Infektion gibt es einen kurzen Infotext. Rechts kannst Du die Risikofaktoren bearbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Update verbessert den Foto-Upload

Ein Update der Facebook-App erreicht heute den App Store. Es beinhaltet Verbesserungen des Foto-Uploads.

Die neue Version der iOS-App des sozialen Netzwerkes lässt Euch laut Pressemeldung beim Hochladen mehrerer Fotos ab sofort die Reihenfolge auswählen, in der die Fotos im entsprechenden Post und/oder Album angezeigt werden. Im zugehörigen Upload-Dialog könnt Ihr außerdem direkt zu jedem Foto einen Info-Text verfassen. Das Update erscheint noch im Laufe des heutigen Tages, haltet also Eure Augen im App Store auf.

Facebook Facebook
(197450)
Gratis (uni, 67 MB)

facebookapp_fotoupload_1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Homescreen-Konzept in App realisiert [VIDEO]

header

Es vergehen kaum ein paar Tage und man hat von einem Konzept, welches in Photoshop entstanden ist, schon eine fix-fertige App in der Hand, die zeigt wie ein neuer Homescreen auf dem iPhone funktionieren könnte. Gemeint ist damit das Homescreen-Konzept der Apple Watch, welches nun auf das iPhone übertragen worden ist und wirklich kein schlechtes Bild abgibt. Die App ist sehr flüssig programmiert und auch die Bedienung scheint sehr gut zu sein.

(Video-Direktlink)

Im Video selbst sieht man natürlich nur eine kleine Demo (ab Minute 0:45) wie die App genau aussehen soll. Auf den ersten Blick wirkt der Homescreen etwas überladen und man kann nur sehr wenig damit anfangen. Erkennt man dann aber die genaue Positionierung der verschiedenen Apps, kann man hier sicherlich deutlich schneller an eine App herankommen als auf dem jetzigen Homescreen. Wir sind nun auf eure Meinung gespannt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 28.10.14

Produktivität

Janus Notes 2 Janus Notes 2
Preis: Kostenlos
OpenConv 2 OpenConv 2
Preis: Kostenlos
Pdf Infinity Kostenlos Pdf Infinity Kostenlos
Preis: Kostenlos
Axxess Axxess
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

TryToConvert TryToConvert
Preis: Kostenlos
NetView NetView
Preis: 0,89 €
EchoHam EchoHam
Preis: Kostenlos
Document View Free Document View Free
Preis: Kostenlos
iSee Lite-Image Browser iSee Lite-Image Browser
Preis: Kostenlos
Memory Diag Memory Diag
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

F-Stop F-Stop
Preis: Kostenlos

Bildung

Questionmark Secure Questionmark Secure
Preis: Kostenlos

Finanzen

Abacus Accounts Free Abacus Accounts Free
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Wirtschaft

Gest-L Lite Gest-L Lite
Preis: Kostenlos
In-Mobility CRM & Invoice In-Mobility CRM & Invoice
Preis: Kostenlos
PDF-Converter-Fast PDF-Converter-Fast
Preis: Kostenlos

Spiele

Avoid: Sensory Overload
Preis: Kostenlos
Medieval Defenders Medieval Defenders
Preis: Kostenlos
Silly Family Silly Family
Preis: Kostenlos
Sparks of Eternity Sparks of Eternity
Preis: Kostenlos
FreeCell Classics FreeCell Classics
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber

iGadget-Tipp: Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber ab 1.18 € inkl. Versand (aus China)

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Stylus-Stiften.

Angesichts der Ausstattung mit Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber der ist der Preis der absolute Hammer!

Bei mehreren Anbietern hat man sogar die Möglichkeit, zwischen vier Farben zu wählen.

MacGyver wäre neidisch gewesen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Ticker: Rabatt auf "Sid Meier's Railroads"; iMac-Benchmarks

Rabatt auf "Sid Meier's Railroads" - die Wirtschaftssimulation ist vorübergehend für 8,99 statt 21,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2: Materialkosten von 275 Dollar beim kleinsten Modell

Gerade einmal ein paar Tage ist es her, dass Apple das iPad Air 2 sowie iPad mini 3 vorgestellt hat. Während das iPad Air 2 im Vergleich zur ersten iPad Generation ein großes Update darstellt (18 Prozent dünner, A8X-Chip, M8 Motion Coprozessor, neues Kamerasystem, Touch ID Fingerabdrucksensor, NFC-Chip, 802.11ac Wifi und LTE Advanced) handelt es sich beim iPad mini 3 um ein kleines Update (Touch ID und NFC-Chip).

ipad_air_2_ifixit3

Nun gibt es erste Einschätzungen zu den Materialkosten beim iPad Air 2. Diese liegen in etwas auf dem Niveau des Vorgängermodells. Laut den Analysten von IHS beträgt die Summe der Materialkosten beim iPad Air 2 16GB WiFi bei 275 Dollar. Der Verkaufspreis liegt bei 499 Dollar. Damit liegt das iPad Air 2 bei den Materialkosten um 1 Dollar höher als beim Vorgänger. Das High-End-Modell (iPad Air 2 128GB WiFi+LTE) wird für 829 Dollar verkauft und liegt bei den Materialkosten laut IHS bei 358 Dollar.

Die teuerste Komponenten beim iPad Air 2 ist das Display. Mit 77 Dollar ist das Display somit für 28 Prozent der Kosten verantwortlich. Das Kamerasystem, bestehend aus der iSight und FaceTime HD Kamera, schlägt mit 11 Dollar zu Buche. 1GB Flash-Speicher kosten 40 Cent. 9,20 Dollar kostet somit der 16GB Speicherchip, beim 128GB Modell kostet der Speicher 60 Dollar.

Alles in allem sollte im Hinterkopf behalten werden, dass es sich um die reinen Materialkosten handelt. Entwicklung und Forschung, Produktion, Lagerung, Versandt, Softwarekosten, Garantie, Steuern etc. pp sind nicht enthalten. Das eingebundene Foto zeigt das iPad Air 2 im Teardown.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Worldly” testet euer Erdkunde-Wissen

Mit Worldly -l15359- wollen wir euch nun eine weitere Neuerscheinung vom vergangenen Spiele-Donnerstag vorstellen. Die 2,69€ teure Universal-App ist ein Geografie-Quiz und steht neben englischer auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

In Worldly -l15359- könnt ihr euer Erdkunde-Wissen testen und dank Game-Center-Anbindung auch mit anderen Spielern vergleichen. In verschiedenen Kategorien und Schwierigkeitsstufen werdet ihr über Länder, Hauptstädte, Gewässer, Flaggen und Co ausgefragt.
Worldly iPhone iPadWorldly iOS
Dabei habt ihr meist vier Antwortmöglichkeiten, aus denen es innerhalb weniger Sekunden die richtige zu markieren gilt. Drei Leben stehen euch je Runde zur Verfügung, von denen ihr eines bei einer falschen Antwort verliert. Sind alle Leben weg, ist das Spiel beendet und die erreichte Punktezahl wird ins Game Center eingetragen.

Worldly -l15359- kombiniert Spielspaß und optisch ansprechende Präsentation mit dem spielerischen Lernen interessanter Dinge, die eigentlich zur Allgemeinbildung gehören sollten. Wer also mein, in Sachen Geographie noch etwas Nachholbedarf zu haben oder sein Wissen testen will, hat hier die Gelegenheit dazu – und das vollkommen ohne IAPs!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Halloween naht: Wir haben vier coole Apps für euch zusammengetragen

Am 31. Oktober ist es wieder soweit: Allerorten wird Halloween gefeiert. Wir haben ein paar nützliche Anwendungen zum Gruselfest gesammelt.

Monsterfy MeGeisterhaus 1Kuerbis Rezepte The Walking Dead - Dead Yourself

Ich selbst bezeichne mich als totale Halloween-Verweigerin und ignoriere nicht nur sämtliche Kostümfeste, schreiende „Süßes oder Saures!“-Kinder, sondern auch die damit verbundene Verkaufsstrategie des Einzelhandels. Nichts desto trotz ist Halloween seit einigen Jahren auch in Deutschland sehr beliebt – wir haben daher einige nützliche und witzige App zu diesem Thema zusammengetragen.

Monsterfy Me! (App Store-Link, gratis)
Mit Monsterfy Me! lassen sich im Handumdrehen furchterregende Monsterfotos erstellen. Die 17,5 MB große Anwendung für das iPhone und den iPod Touch ist gratis downloadbar und erfordert mindestens iOS 7.0 zur Installation. Mit Hilfe eines Archivs zu Themen wie Zombies, Vampire, Monster oder Horror können binnen weniger Sekunden normale Porträtbilder in gruselige Horror-Fotos verwandelt werden. Die Ergebnisse lassen sich speichern, bei Facebook und Twitter teilen oder auch per E-Mail verschicken.

Geisterhaus – Aufklapp-Activity-Book in 3D (App Store-Link, 1,99 Euro)
Kinder gruseln sich bekannterweise ja äußerst gerne: Für sie gibt es das 1,99 Euro teure Aufklappbuch „Geisterhaus“, das 109 MB an Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad in Anspruch nimmt und von StoryToys entwickelt wurde. In aufwändig gestalteten 3D-Umgebungen gibt es 11 gruselige Aufklapp-Szenen mit schaurigen Spielen und Aufgaben. Kinder ab einem Alter von 6 Jahren können sich die Inhalte vorlesen lassen, oder sie auch selbst lesen. Neben einer aufregenden Geisterbahnfahrt gibt es auch Zaubertränke zu brauen oder ein Versteckspiel mit Monstern im Dunklen.

Kürbis-Rezepte (App Store-Link, 1,79 Euro)
Auch der Gräfe & Unzer Verlag mischt in unserer Halloween-Liste mit. In der Universal-App Kürbis-Rezepte, die für 1,79 Euro im deutschen App Store zum Download bereitsteht, findet der Hobbykoch über 50 verschiedene Rezeptideen, die auf dem beliebten Herbstgemüse Kürbis basieren. So finden sich leckere Suppen wie eine Kürbis-Apfel-Suppe, Fischgerichte wie Zander mit Kürbiskruste, aber auch Kürbiskern-Karamell-Likör oder ein Kürbisrisotto zum Nachkochen. Eine intelligente Einkaufsliste und eine übersichtliche Rezeptsuche runden die Anwendung ab.

The Walking Dead – Dead Yourself (App Store-Link, gratis)
Wem die oben erwähnte Anwendung Monsterfy Me! noch immer nicht reicht, sollte einen Blick auf The Walking Dead – Dead Yourself werfen. In dieser Gratis-App für iPhone und iPod Touch können sich Nutzer in einen furchterregenden Zombie aus der Fernsehserie The Walking Dead verwandeln. Die Developer von FOX International Channels stellen dazu verschiedene Augen, Münder und weitere Accessoires bereit, die auf intern geschossene oder importierte Porträtbilder angewendet werden können. Die Endergebnisse lassen sich in einer eigenen „Beißer-Galerie“ posten, per E-Mail verschicken, oder auch bei Facebook oder Twitter teilen.

Der Artikel Halloween naht: Wir haben vier coole Apps für euch zusammengetragen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Pay mit über 1 Millionen Aktivierungen in ersten 72 Stunden

Apple CEO Tim Cook gab in einem Wall Street Journal Interview am heutigen Morgen aktuelle Zahlen rund um den mobilen Bezahldienst bekannt. Laut Cook sind bereits in den ersten 72 Stunden nach der Veröffentlichung von Apple Pay in den USA über eine Millionen Aktivierungen eingegangen. Dies seien mehr Anfragen, als alle vergleichbaren Services jemals hatten. Insbesondere […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube bald werbefrei? Bezahltes Abo als Option im Gespräch

YouTube

YouTube überlegt sein Angebote werbefrei zu gestalten und stattdessen den Kunden eine Abo-Gebühr abzuverlangen, um die Videos ohne Werbeeinblendung aufrufen zu können. YouTubes Geschäftsführerin Susan Wojcicki hat im Gespräch mit Re/code Ideen über die Zukunft von YouTube ausgetauscht. Dabei wurden keine konkreten Details genannt, doch die Möglichkeit eingeräumt, dass der Anbieter Kunden ein bezahltes Abo anbieten wird. Im Gegenzug können diese die Plattform ohne Werbung nutzen. Eine Umsetzung sei bereits in Arbeit. Werbefinanzierung gut, um zu wachsen Laut Wojcicki sei das werbefinanzierte Modell prima gewesen, um über eine Milliarde Nutzer weltweit zu akquirieren. Doch es würde der Punkt kommen, an (...). Weiterlesen!

The post YouTube bald werbefrei? Bezahltes Abo als Option im Gespräch appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: The Others

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «The Others». Der Film mit Nicole Kidman und James Bentley stammt aus dem Jahr 2001. Der Film hat eine Altersbeschränkung ab 12 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 227’000 Stimmen auf ein Rating von 7.6/10.

Kanalinsel Jersey, 1945. Die überprotektive Witwe Grace bewohnt mit ihren Kindern Anne und Nicholas ein riesiges Herrenhaus. Doch von Insel-Idyll keine Spur. Wegen der extremen Sonnenallergie der Kinder wird jegliches Licht mittels dicker Vorhängen und Fensterläden ausgeschlossen. Als Grace von drei plötzlich vor der Tür stehenden Bediensteten Hilfe angeboten bekommt, nimmt sie diese gerne an. Doch das Trio benimmt sich zunehmend eigenartig. Schon bald wird klar, dass Haus und Bewohner ein schreckliches Geheimnis bergen. Dabei verzichtet Regie-Shooting-Star Alejandro Aménabar (“Open Your Eyes”) fast gänzlich auf optische Spielereien, sondern erzeugt Schauder vornehmlich durch Atmosphäre und Geräusche. Das beklemmende Set-Design und die vorzügliche Kameraarbeit tun ihr Übriges, um “The Others” auch für Zuseher jenseits der Grusel-Fraktion interessant zu machen.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 gemietet werden. Kaufpreis: CHF 10.00 in SD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Trailer zu «The Others»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lufthansa testet iBeacons

Lufthansa-Maschine

Die Deutsche Lufthansa hat einen Testlauf mit Bluetooth-Sendern gestartet: Im Flughafen Frankfurt erhalten iPhone-Nutzer nun ortsspezifische Hinweise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[ANALYSE] Der iPod: Die schwächelnde Produktschiene von Apple

Mit dem iPod und mit dem iTunes Store revolutionierte Apple Anfang der 2000er Jahre das Musikgeschäft. Zu seinen Spitzenzeiten erwirtschaftete das Unternehmen mit dem MP3-Player mehr als 50 Prozent seines Umsatzes. Diese Zeiten sind jedoch schon lange vorbei. Mit dem Siegeszug der Smartphones nehmen die iPod-Verkäufe bereits seit Jahren kontinuierlich ab. Seit 2008 sind die Verkäufe auf rund ein Viertel zurückgegangen. Selbst das Weihnachtsgeschäft sorgte im letzen Jahr nur für ein...

[ANALYSE] Der iPod: Die schwächelnde Produktschiene von Apple
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erklärt automatische iCloud-Uploads von ungesicherten Dokumenten

headerDer Berliner Entwickler Jeffrey Paul kritisiert in einem Blogeintrag die Tatsache, dass OS X Yosemite neben bewusst in der iCloud gespeicherten Dokumenten auch Entwürfe und sogar die E-Mail-Adressen von Personen, mit denen man über Apples E-Mail-Konto kommuniziert hat, in die iCloud lädt. Wir hatten das Thema [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Unternehmen deaktivieren NFC um Apple Pay zu verhindern

Ein Rückschlag für Apple Pay. Kurz aufeinander folgend deaktivierten zwei große us-amerikanische Apothekenketten den NFC-Chip in ihren Kassensystemen. Dies nimmt den Kunden nun die Möglichkeit, mittels dem am Montag gestarteten Apple Pay ihren Einkauf bezahlen zu können. Ein möglicher Grund könnte ein Dachverband-eigenes Bezahlsystem sein, was im kommenden Jahr ausgerollt werden soll.


Die beiden Pharmazieartikelketten CVS und...

Erste Unternehmen deaktivieren NFC um Apple Pay zu verhindern
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessante Aussagen von Tim Cook auf der WSJ.D Conference

Es ist immer wieder spannend, wenn ein hochrangiger Apple-Manager einen Auftritt auf einer international angesehenen Konferenz hinlegt und dabei einige interessante Details zum Besten gibt. Aktuell war es gar CEO Tim Cook, der auf der WSJ.D Konferenz in Laguna Beach zu Gast war und einige spannende Aussagen zur Apple Watch, Apple Pay und dem iPod classic machte. In Sachen Apple Watch bestätigte Cook dabei, was viele schon erwartet hatten. Apples erstes Wearbale wird je nach Nutzung wohl jeden Tag aufgeladen werden müssen. Weitere technische Details wollte er zwar nicht preisgeben, die Akkulaufzeit scheint sich allerdings inzwischen zu manifestieren. Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser Umstand wieder zu einem großen negativen Aufschrei führen wird. Ich persönlich sehe die Sache allerdings deutlich entspannter. Grundsätzlich wird wohl kaum jemand seine Apple Watch nutzen, wenn man schläft. Also kann man sie in dieser Zeit auch direkt aufladen. Für mich stellt dies keine Einschränkung bei der Nutzung dar.

Wie bereits gestern geschildert, sorgt vor allem der Start von Apple Pay in den USA nach wie vor für Aufsehen. Und auch zu diesem Thema äußerte sich Apple CEO Tim Cook auf der Konferenz. So berichtete er, dass man bereits in den ersten drei Tagen nach dem Start des Dienstes bereits eine Million Aktivierungen zäheln konnte. Was vielleicht auf den ersten Blick nicht weiter einzuordnen ist, erscheint nach dem folgenden Satz eventuell in einem anderen Licht. Bereits nach den angesprochenen drei Tagen ist Apple Pay damit die größte Plattform für kontaktlose Kreditkartenzahlungen weltweit. Und das, obwohl der Dienst nur in den USA verfügbar ist.

Auf das (traurige) Ende des iPod classic angesprochen, konnte Tim Cook mir einer überraschenden Aussage aufwarten. Der Grund warum man den Klassiker aus dem Programm nahm, sei schlicht und ergreifend, dass einige Bauteile, die man zur Herstellung des letzten Festplatten-iPods benötigte, nicht mehr verfügbar waren. Um dies auszugleichen, wäre eine Neuentwicklung verschiedener Bereiche des iPod classic notwendig gewesen, angesichts der geringen Nachfrage sei dies jedoch keine Option gewesen. Ganz nebenbei hat Apple damit auch kein Produkt mehr im aktuellen Lineup, welches noch über den alten 30-Pin Dock-Connector verfügt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alpine stellt CarPlay-optimierten Auto-Receiver iLX-700 vor

Mit dem iLX-700 hat Alpine einen ersten CarPlay-optimierten Auto-Receiver zum Nachrüsten vorgestellt. Ausgestattet mit einem 7-Zoll-großen Touch-Display verzichtet der iLX-700 auf ein optisches Laufwerk und ist stattdessen auf die Verbindung mit Mobilgeräten und insbesondere dem iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert . Die Bedienung von CarPlay erfolgt entweder mittels Siri o...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod classic: Problem mit Beschaffung der Komponenten

Ohne viel Aufsehen hat Apple den iPod classic im Rahmen der neuen Webseite nach Vorstellung des iPhone 6 aus dem Programm genommen. Bislang hatte sich Apple noch nicht dazu geäußert, doch das hat sich gestern Abend geändert.

Tim Cook, Apple-CEO, war gestern Abend bei der WSJ.D-Konferenz des Wall Street Journal als Interviewpartner zu Gast und wurde unter anderem zum iPod classic befragt. Dieser ist seit dem Relaunch der Apple-Webseite am 9. September 2014 nicht mehr im Programm und wird auch nicht mehr erwähnt. Während das lange Ausbleiben von neuen iPod classics bereits ein Ende hätten vermuten lassen, fehlte bislang eine offizielle Aussage.

Cook äußerte sich im Interview dahingehend, dass die Produktion deshalb eingestellt wurde, weil die dafür notwendigen Komponenten zum Teil nicht mehr hergestellt werden und es deshalb gar nicht mehr möglich sei, neue iPod classic zu produzieren. Auf der anderen Seite sei es auch nicht geplant, eine neue Ausgabe des iPod classic zu entwickeln, weil der iPod insgesamt nicht mehr den Stellenwert einnehme und die Entwicklungskosten mit den Umsätzen in keinem gesunden Verhältnis stünden.

Tim Cook verweist stattdessen auf den iPod touch, der “fast denselben Speicherplatz” aufweist. Interessant an dieser Aussage ist, dass sie aktuell nicht stimmt. Denn der iPod classic war zuletzt mit 160 GB ausgestattet, während der iPod touch nur bis 64 GB zu haben ist. Die 128 GB Speicher sind derzeit nur für iPhone 6 und iPad zu haben. Möglicherweise ist die Aussage aber eine Anspielung auf ein baldiges Update des iPod touch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gegenwind der EU-Kommission zur Internetsteuer in Ungarn

Das geplante Korkenknallen in Ungarns Regierung dürfte damit wohl ins Wasser fallen. Die EU-Kommission hat sich zur möglichen Internet-Steuer alles andere als positiv geäußert und sorgt damit für noch mehr Gegenwind gegen das Vorhaben gesorgt.

1414044679 Gegenwind der EU Kommission zur Internetsteuer in Ungarn

Nach den wellenschlagenden Protesten in Budapest will die Regierung um Ministerpräsident Viktor Orban in den kommenden Stunden über die Internetsteuer entscheiden. Angedacht war eine Abgabe auf verbrauchtes Volumen zu erheben. Berichten zufolge erwartet das Wirtschaftsministerium in Ungarn, durch die Einführung dieser, einen Umsatz von umgerechnet 65 Millionen Euro. Mit Aussichten auf Wachstum.

Die EU-Kommission äußerte sich in einem Statement jetzt jedoch vernichtend zu der Steuer. Demnach sei es nicht akzeptabel, “Menschen mit Hilfe von Steuern vom Internet auszuschließen”. Gerade bei einem so globalen Medium ist die Umsetzung sehr kritisch zu sehen. Die Einführung einer Internetsteuer sei daher eine äußerst schlechte Idee.

[Bild: Alexandr Makarov, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 kostet Apple 275 Dollar an Material

Die Materialkosten eines iPad Air 2 betragen etwa 275 Dollar – also etwa 216 Euro.

Schätzungen zufolge ist der Bildschirm mit Abstand das teuerste Bauteil – etwa 77 Dollar werden dafür ausgegeben. Dabei konnten die Kosten seit dem letzten Modell optimiert werden. Beim iPad Air betrugen dise nämlich noch etwa 90 Dollar. Der 16 GB Flash-Speicher kostet weniger als 10 Dollar, für 128 GB werden etwa 60 Dollar benötigt. Im Verkauf verlangt Apple allerdings 200 Euro mehr.

iPad Air 2

Beide Kamera-Module gemeinsam schlagen mit etwa 11 Dollar zu Buche, wie Recode berichtet. Ihr solltet jedoch nicht vergessen, dass Apple nicht alles für sich einstreicht, was über diese 275 Dollar hinausgeht. So gilt es ja auch noch Kosten für die Entwicklung, den Versand, die Lagerung, die Werbung und viele andere Bereiche zu decken.

iPad Air 2 bei Apple online kaufen

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet neue Bildungs-Website

ConnectEDApple
Apple ist nicht nur die wertvollste Marke der Welt, sondern setzt sich auch mit großem Engagement für die Bildung in Hochschulen und Universitäten ein. Mittlerweile ist Apple Partner von 114 Schulen. Hierbei wurde ein neues Projekt ins Leben gerufen: ConnectED.

Connected bedeutet verbunden. In diesem Zusammenhang aber auch Connect Education, das soviel heißt wie “Verbinde Bildung”. Ebenfalls hat Apple dazu eine neue Website freigeschaltet, wo alle Informationen nochmal zusammengefasst werden. Leider ist sie bisher nur auf englisch verfügbar.

Es geht auf darum, dass alle Schüler, egal welcher Herkunft, gleich ausgestattet sind. Jeder Schüler in so einer Partnerschule erhält ein iPad. Die Lehrer ein MacBook Air und ein iPad und der Klassenraum wird mit einem Apple TV ausgestattet. Großartig, wie ich finde. Von solchen Verhältnissen können wir hier in Deutschland leider nur träumen.

Vor allem durch die Apps in der Kategorie Bildung im App Store bietet Apple ein breitet Spektrum an Möglichkeiten für die Schüler und Studenten. Der Unterricht wird visueller, aber auch verständlicher. Genau darauf setzt Apple!

The post Apple schaltet neue Bildungs-Website appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abzocke mit Rennspielen für iPhone und iPad: Vorsicht ist weiterhin geboten

Rally_Racing_Championship_Rivals_iconEs gibt einige sehr gute Rennspiele für Motorsportbegeisterte auf dem iPhone oder iPad. Doch wenn wir für vorstellungswürdige Apps recherierchen, finden auch immer wieder Angebote, die eine Vorstellung nicht verdienen. Wer unsere Seite regelmäßig liest, weiß, dass wir von Zeit zu Zeit auch mal ein Spiel kommentieren, dass es eigentlich nicht verdient, hier erwähnt zu werden. Wir sind uns auch durch Eure Rückmeldungen bewusst, dass viele unseren Empfehlungen “blind” vertrauen und ohne die Vorstellungstexte zu lesen, schon mal die besprochene App runterladen.

Deshalb wird die folgende App bewusst nicht verlinkt, denn wir wollen Euch nicht zum Download animieren.

Das Spiel Rally Racing Championship Rivals – Auto Renn Spiele kostenlos wird bei Rennspiel-Suchen im App Store gerne recht weit oben angezeigt und schafft es sogar hin und wieder in die Charts der kostenlosen Spiele.

Das Icon ist gut gemacht, die Screenshots versprechen ein gutes Rennsport-Erlebnis. So wird das Spiel in der Beschreibung auch als “super real World Rallye Championship simulator” beworben.

Doch dass, was dann bekommt, könnte kaum weiter vom realen Rennsport entfernt sein. Zum Start gibt es exakt ein Fahrzeug, welches man auf einer mehrspurigen Straße mit vielen Kurven und allerhand Normalverkehr bewegen kann. Mit Rallye oder gar Offroad hat das nichts zu tun. Erst ab dem zweiten Level geht es dann auch auf eine Schotterpiste, auf der einem aber auch ständig Autos entgegenkommen. Tödlich bei einer Rallye.

Die Steuerung reagiert sehr träge und nach wenigen Metern knallt man meist bereits in eines der “normalen” Autos, die die Straße bevölkern. Oft kann man garnicht reagieren, weil direkt hinter einer Kurve ein zunächst unsichtbares Fahrzeug auftaucht. Unterwegs sind Goldmünzen verteilt, die man einsammeln soll, um Verbesserungen und Boosts zu kaufen.Diese einmaligen Boosts kosten rund 50mal soviel, wie ich in einem Durchgang einsammeln kann. Ich müsste demnach 50 kurze Rennen fahren, bevor ich einmal einen Boost einsetzen kann. Die Boosts gibt es auch auf der Strecke und beim Überfahren aktiviert. Da gibt es einen kurzzeitigen Schutzschild, etwas Nitro

Will man nach einem Crash direkt weiterfahren, so soll man zunächst ein Werbefilmchen schauen. Da aber keins vorhanden ist, kommt man so schonmal nicht weiter. Alternativ kann man für 1000 Münzen weiterfahren… Dabei fällt auch auf, dass der jeweilige Highscore pro Level nur gespeichert wird, wenn das Rennen beendet wurde. Also hilft es nur, nochmal von vorne anzufangen.

Startet man das “Rennen” erneut, darf man erstmal Werbung wegklicken. Diese vollflächige Werbung kann durchaus auch jederzeit während des Rennens eingeblendet werden und ist ein Garant dafür, dass es kracht – weil man die Straße und den Verkehr einfach nicht mehr sehen kann. Und dann muss man wieder bei null anfangen. Das Einblenden während der Fahrt hat den Nebeneffekt, dass der Nutzer in der Hektik nicht genau zielt und statt die Werbung zu schließen aus Versehen den Link im Banner aktiviert. Schon klingelt es in der Kasse des App-Herausgebers.

Tippt man nun auf ein anderes Fahrzeug, welches mit “Select” zur kostenfreien Auswahl bereitzustehen scheint, soll man sich im App Store anmelden. Jetzt bitte nicht vorschnell tippen, denn drei Fahrzeuge kosten 21,99 Euro! Ok, zurück. Wenn ich nun die zweite Strecke aufrufe, die ich angeblich kostenlos freischalten kann, kommt der Hinweis, dass das Freischalten aller Level ebenfalls 21,99 Euro kostet. Ich kann die Strecke aber auch kostenlos freischalten. Dann wird sofort ein Werbefilm eingeblendet und abgespielt. Zum Ende des Films stürzt entweder Euer Gerät ab, oder es öffnet sich tatsächlich die nächste Rennstrecke. Die dritte Möglichkeit ist der Abschluss des vorherigen Levels (bzw. der Rennstrecke).

Bevor ich es vergesse: Überall im Spiel finden sich Google-Anzeigen. Diese sind aber immerhin so platziert, dass sie nicht stören.

Rally Racing Championship Rivals Screens

Dass die Autos für 21,99 Euro freigeschaltet werden müssen, erfährt man vor dem Öffnen der App natürlich nicht. Und dass man hier gegen andere Rallye-Teilnehmer fährt, konnte ich auch nicht feststellen.

Herausgeber Pictormania hat acht solcher Rennsport-Apps im App Store, die alle mit leichten Variationen nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind. Großspurig beworben, mit recht guten Screenshots und wenn eine App mit negativen Bewertungen “verbrannt” ist, kommt der nächste Versuch, Leute aufs Kreuz zu legen. Dann wird die nächste App ähnlichen Inhalts veröffentlicht.

So etwas bekämpfen kann Apple nur bedingt, denn tatsächlich muss der Spieler ja bestätigen, dass er für weitere Fahrzeuge 21,99 Euro oder für alle Level und Autos 44,99 Euro zu zahlen bereit ist. Diese Apps setzen darauf, den Spieler zu überlisten. Die Erwartungshaltung für einen In-App-Kauf in einer App solcher Qualität liegt bei 89 Cent – und da haben wir ja schon öfter über Apps geschrieben, die statt 89 Cent 89,99 Euro verlangen – immer in der Hoffnung, dass der Spieler in genau der Sekunde, in der er einen In-App-Kauf auslöst, abgelenkt oder unaufmerksam ist. Apple bräuchte ein Qualitätsmanagement, welches besonders negativ bewertete Apps beobachtet und gegebenenfalls aus dem App Store verbannt.

Der Nutzer muss also weiterhin aufpassen, nicht in eine solche Falle zu tappen. Juristisch ist das, was hier geschieht, nämlich kaum angreifbar. Erstens weil der Herausgeber schlecht zu greifen ist und im Ausland sitzt und zweitens, weil durch den Kauf ja tatsächlich das Spiel erweitert wird, die bestellte Erweiterung also auch geliefert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2G, 3G und LTE: Telekom will Netz-Wahlschalter nun doch bringen

an-ausEntgegen anderslautenden Ankündigungen eines Telekom-Mitarbeiters am vergangenen Freitag plant der Bonner Netzbetreiber nun doch einen Schalter zur Wahl des Datennetzes für iOS 8 bereitzustellen und will damit auf die Nachfragen der eigenen Kunden reagieren. Dies berichtet das Onlinemagazin heise am Dienstag mit Verweis auf einen Telekom-Sprecher. Telekom-Kunden können [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Jahresbericht 2014: 92.000 Angestellte, 6 Milliarden Dollar für Forschung & Entwicklung

Apple hat heute seinen Jahresbericht für 2014 vorgelegt. Darin wird ersichtlich, wie der Konzern im aktuellen Jahr zulegen konnte. Überstellt wurde der Bericht an die U.S. Securities and Exchange Commission. Er richtet sich neben der Regulierungsbehörde aber auch an Investoren.

infiniteloop

Apple hat 92.600 Vollzeit-Angestellte

Der Konzern beschäftigt derzeit 92.600 Angestellte in Vollzeit. Im Fiskaljahr 2013 waren dies noch knapp über 80.000. Die Beschäftigtenzahl in den Retail Stores stieg um 3.400 auf 46.200 an.

Im Fiskaljahr 2014 (endete am 30. September 2014) stieg die Anzahl der Apple Stores um 21. Pro Niederlassung nimmt Apple durchschnittlich 50,6 Millionen Dollar im Jahr ein. 2013 waren s 50,2 Millionen. Für 2015 plant der iPhone-Hersteller die Eröffnung von 25 neuen Stores. Der Großteil davon werde außerhalb der Vereinigten Staaten angesiedelt sein. Darüber hinaus sollen fünf bestehende Geschäfte umgestaltet werden.

Der Nettoumsatz von iTunes belief sich auf 10,2 Milliarden Dollar, im Vergleich zu 2013 ein Anstieg um etwa 10 Prozent. Die Zunahme verdankt sich laut Apple steigenden App-Verkäufen, wohingegen die Einnahmen aus dem Musikgeschäft rückläufig sind. Doch der App-Absatz konnte dieses Defizit offenbar mehr als ausgleichen.

Stärkster Anteil an Forschungsausgaben seit 2007

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen um 1,5 Milliarden auf 6 Milliarden Dollar. Damit erreicht der Konzern laut Financial Times den höchsten Anteil an Forschungsaufwendungen relativ zu den Einnahmen seit dem Finanzjahr von 2007, als er das erste iPhone auf den Markt gebracht hatte.

An Grundvermögen legte Apple ebenfalls zu, wenn auch nur leicht: Der Konzern besitzt oder least derzeit 1,83 Millionen Quadratmeter Grundfläche, 2013 betrug die Zahl noch 1,77 Millionen. Der Großteil davon wird in den USA gehalten, wo Apple momentan auch expandiert. Der Komplex aus Büros und Kundensupport in Austin, Texas, wird vergrößert, nicht vergessen darf man auch den Apple Campus 2 in Cupertino auf 330.000 Quadratmetern Grundfläche.

Investitionen sollen weiter steigen

Das gesamte Investitionsaufkommen betrug 11 Milliarden Dollar. Für das bereits laufende Finanzjahr 2015 plant Apple 13 Milliarden ein. Von diesen 13 Milliarden sollen 600 Millionen Dollar in den Einzelhandel fließen, der Rest in verschiedene andere Bereiche wie die Produktion und die Rechenzentren. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Österreich: iTunes-Karten bei Libro reduziert

Ab morgen, 29. Oktober, gibt es in Österreich reduzierte iTunes-Karten.

Libro bietet dann 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten. Das Angebot gilt allerdings nur sehr kurz – nämlich vom 29. bis zum 31. Oktober. Die neuen Preise betragen dann 12,75 Euro für die 15 Euro-Karte, 21,25 Euro für die 25 Euro-Karte und 50 Euro Gutschrift bekommt Ihr um 42,50 Euro. Bei Interesse gelangt Ihr hier zum Filialfinder. Erkundigt Euch vorsichtshalber, ob Eure Filiale auch an der Aktion teilnimmt.

iTunes Karten

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Superimpose: Unkompliziert mehrere Fotos übereinander legen und verbinden

Wofür sonst aufwändige Bildbearbeitungs-Software notwendig ist, verspricht Superimpose auch unter iOS unkompliziert und zum kleinen Preis gute Ergebnisse abzuliefern.

Superimpose 1 Superimpose 2 Superimpose 3 Superimpose 4

In diesem Fall ist von überlagerten Fotos, entweder über das Maskieren und Einfügen in eine zweite Ebene, oder aber als Mehrfachbelichtungs-Effekt die Rede. Die derzeit nur 89 Cent teure Universal-App Superimpose (App Store-Link) hat sich auf dieses Gebiet spezialisiert und kommt mit einer Sammlung von insgesamt 18 Füllmethoden sowie verschiedenen Maskierungs-Werkzeugen daher, um gute Ergebnisse zu erzielen. Für die Installation der nur 6,8 MB großen Anwendung wird mindestens iOS 7.0 oder neuer benötigt, ein deutsches Interface ist ebenfalls bereits integriert worden.

Das Verbinden von mehreren Bildern bzw. Elementen aus diesen ist in Superimpose mehr als einfach geregelt. In wenigen Schritten, durch das Importieren eines Vorder- und Hintergrundbildes, das Maskieren von unerwünschten Bereichen des Vordergrundbildes, optionaler Ränderglättung des Vordergrundmotivs, verschieben, bewegen, vergrößern und verkleinern sowie der abschließenden Angleichung von Helligkeit, Kontrast und anderen Parametern können so ganz neue Kunstwerke geschaffen werden.

Viele Tools helfen, perfekte Ergebnisse zu erzielen

Besonders praktisch in Superimpose ist hinsichtlich der Maskierung von Elementen ein wirklich gelungenes magisches Tool, mit dem sich Motive wie von Geisterhand und äußerst präzise umranden bzw. ausschneiden lassen, um so unerwünschte Bereiche vom Vordergrund auszuschließen. Ebenfalls vorhanden sind bestimmte Mischmodi, darunter solche mit hartem oder weichen Licht, mittels Überlagern, Multiplizieren, Abdunkeln oder Aufhellen.

Ausgewählt werden kann in Superimpose sowohl für das Vorder- als auch das Hintergrundbild ein Motiv aus der Zwischenablage, aus der Fotobibliothek oder auch eine einzelne Farbe bzw. ein Farbverlauf aus einer Palette in verschiedenen Bildformaten, zum Beispiels 1:1, 3:2, 4:3 oder 16:9. Die maskierten Elemente lassen sich mit Pinseln, einem Lasso, Farbähnlichkeiten, Rechtecken, Ellipsen und linearen, bilinearen oder radialen Verläufen entsprechend anpassen. Die fertigen Werke werden abschließend zu einem Bild zusammengefügt und können entweder in voller Auflösung in den Aufnahmen gesichert, oder auch per Facebook, Instagram oder Twitter geteilt werden. Um die bestmögliche Qualität zu gewährleisten, sollte man in den Einstellungen der App das Speichern hochauflösender Bilder aktivieren.

Der Artikel Superimpose: Unkompliziert mehrere Fotos übereinander legen und verbinden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 28. Oktober (9 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:34 Uhr – Netzwahl-Schalter: Telekom macht Hoffnung +++

Laut einem Bericht von Heise arbeitet die Telekom derzeit an einer Freischaltung des Netzwahl-Schalters in iOS 8, der dem Nutzer die freie Wahl zwischen LTE, 3G und 2G bieten soll. Das Problem: Apple sieht diese Funktion für Partner-Netzbetreiber wie Telekom, Vodafone oder auch o2 derzeit nicht vor. Wie die Telekom gegenüber Heise beteuert, steht man allerdings schon in Kontakt mit Apple, um den Kundenwunsch zu ermöglichen.

+++ 16:30 Uhr – Im Video: iMac mit Retina-Display +++

Die US-Kollegen von The Verge haben den neuen iMac mit 5K Retina-Display einige Tage ausprobiert und ihre Erfahrungen in diesem Video aufgezeichnet. Falls ihr auf den Geschmack gekommen seid: Den neuen iMac gibt es ab 2599 Euro im Apple Online Store oder alternativ mit 150 Euro Gutschein bei MacTrade.

+++ 16:06 Uhr – Ikea: Neuer Steh-Schreibtisch +++

Mit Bekant hat Ikea eine neue Schreibtisch-Serie vorgestellt. Der Clou: Per Knopfdruck kann man den Schreibtisch in der Höhe verstellen. Soweit, dass man sogar im Stehen arbeiten kann – und das ist gesund. Was haltet ihr von der Idee?

+++ 15:15 Uhr – iPad Air 2: 275 US-Dollar Materialkosten +++

Laut einem Bericht von IHS belaufen sich die reinen Materialkosten des iPad Air 2 auf 275 US-Dollar, wobei der Bildschirm mit 77 US-Dollar die teuerste Komponente ist. Das Speicher-Upgrade auf 128 GB kostet übrigens nur 60 US-Dollar.

+++ 15:13 Uhr – Apple Watch: Das erste Zubehör +++

Die Apple Watch ist noch gar nicht auf dem Markt und schon kann das erste Zubehör vorbestellt werden. Dodocase bietet ein Aufladedock für die Uhr an. Aktuell kann man das Dock vorbestellen, in dem man 5 US-Dollar Pfand hinterlegt. Der spätere Verkaufspreis soll zwischen 60 und 80 US-Dollar liegen.

+++ 15:12 Uhr – Saturn: Abholstation vor den Märkten geplant +++

Während Media Markt einen Drive-in startet, gibt es auch beim “Konkurrenten” Saturn Neuigkeiten. In Ingolstadt testet Saturn eine neue Abholstation vor dem Ladengeschäft. Im Webshop bestellte Ware kann dort 24 Stunden rund um die Uhr abgeholt werden – ähnlich wie in den DHL-Paketstationen.

+++ 7:23 Uhr – iPhone 7: Eine der ersten Design-Studien +++

Das iPhone 6 ist nur ein paar Wochen auf dem Markt und schon gibt es die ersten Vorstellungen rund um das iPhone 7. Was haltet ihr von dieser Design-Studie?

+++ 7:18 Uhr – iPhone: Bedienkonzept wie die Apple Watch +++

Auf der Apple Watch gibt es viele kleine bunte Icons, die sich vergrößern und anklicken lassen. Wie dieses Bedienkonzept auf dem iPhone aussehen würde, könnt ihr in diesem eindrucksvollen Video sehen.

+++ 7:16 Uhr – Microsoft: Unbegrenzter Cloud-Speicher für Office-Kunden +++

Wer ein Office-Abo bei Microsoft abgeschlossen hat, darf sich nun über ein kleines Gimmick freuen: Ab sofort gibt es unbegrenzten Speicherplatz in der OneDrive-Cloud für alle Daten und Dokumente. Wer viele Dateien ohne ablegt, ist damit sicher sehr gut bedient. Aktuell kostet das Office-Abo rund 65 Euro (Amazon-Link) pro Jahr.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 28. Oktober (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“MyTP One Mountain” mit großem Update zur neuen Wintersport-Saison

Draußen wird es zunehmend kühler, der Winter – und damit auch die Zeit des Wintersports – ist nicht mehr allzu weit entfernt. Passend dazu hat randerline sein im vergangenen April im AppStore erschienenes MyTP One Mountain – Ski, Freeski and Snowboard -l13791- fit für die neue Saison gemacht und dem Spiel neue Snowboards, Skis und Kleider beschert. Aber auch für iOS 8 und die neue iPhone-6- und iPad-Generationen ist das Spiel nun gewappnet und unterstützt zudem neuerdings auch MFi-Controller.-v9422-
In MyTP One Mountain – Ski, Freeski and Snowboard -l13791- geht es entweder auf Skiern oder dem Snowboard die verschneiten Pisten entlang. Das Besondere an am Spiel ist dabei, dass es nicht verschiedene Missionen an unterschiedlichen Plätzen gibt, sondern alles an einem Berghang zusammenhängend zu erreichen ist. So kannst du also zuerst ein paar Sprünge auf Schanzen machen und auf Rails entlangrutschen, bevor du zur Halfpipe fährst und dort ein paar spektakuläre Tricks hinlegst.
MyTP One Mountain iPhone iPadMyTP One Mountain iOS
MyTP One Mountain – Ski, Freeski and Snowboard -l13791- kostet als Universal-App 1,79€. Weitere Infos zum Spiel gibt es in unserer App-Vorstellung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming im Trend: Apple quittiert schwindende Musik-Verkäufe

Der iTunes Store für Musik-Alben und Singles wird in wenigen Jahren zum sterbenden Ast. Immer mehr Leute wechseln zum auch hierzulande immer populärer gewordenen Musik-Streaming und geben Diensten, wie Rdio und Spotify den Vorzug. Auch das von Apple initiierte iTunes Radio dürfte an den Verkäufen im virtuellen Musik-Laden nagen.

itunes 2 570x313 Streaming im Trend: Apple quittiert schwindende Musik Verkäufe

Apple nimmt das natürlich nicht schulterzuckend zur Kenntnis. In einem SEC-Dokument formuliert Cupertino den Stand der Dinge:

Das Wachstum in den Verkäufen des iTunes Stores wird vornehmlich vom steigenden Umsatz mit Apps [...] und In-App-Käufen gefördert. Dies wurde allerdings teilweise durch einen Umsatzrückgang der digitalen Musik kompensiert.

Der iTunes Music Store hat alleine in den ersten sechs Monaten 2014 einen Verkaufseinbruch von 14 Prozent erleiden müssen. In der gleichen Zeit machten Musik-Streaming Dienste gut 28 Prozent Plus.

Auch Apple ist mit dem iTunes Radio unlängst auf den schnelleren Zug aufgestiegen. Der nächste Schritt ist die Integration von Beats Music in iTunes und die Expansion der Services nach Europa. Denn auch hier gewinnt der Streaming-Markt unübersehbar an Zuwachs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Materialkosten des iPad Air 2 bei 275 bis 358 Dollar

Auch zum iPad Air 2 liegt jetzt die Analyse von IHS vor, was für Apple pro Exemplar an Materialkosten anfällt . Mit 275 Dollar für die Basiskonfiguration konnte Apple fast das Niveau des iPad Air halten und muss nur einen Dollar mehr aufbringen. Die teuerste Einzelkomponente bleibt das Display, das Apple im Einkauf 77 Dollar kostet. Allerdings konnte Apple die Kosten drücken, beim iPad Air ware...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 10 bekommt Mac-ähnliche Trackpad-Gesten

Windows 10 - Tech Preview

Windows 10 bekommt umfangreiche Trackpad-Gesten spendiert, die manche Nutzer vom Mac kennen. Dies gab Joe Belfiore am Dienstag auf der TechEd Europe bekannt. In den kommenden Wochen soll die Vorschau-Version von Windows 10 mit einer Reihe von Trackpad-Gesten ergänzt werden, die die Steuerung für Nutzer bequemer machen sollen. Seit Windows 8 gab es rudimentäre Trackpad-Gesten wie das Hinein- und Heraus-Zoomen oder das Scrollen. In Windows 10 sollen demnächst weitere eingebaut werden, so zum Beispiel die Möglichkeit schnell durch Apps zu wechseln (Fast-App-Switch). Mehr-Finger-Gesten Nutzer erwartet unter Windows 10 der Support von Mehr-Finger-Gesten, die Mac-Nutzer bereits kennen. So wird man mit (...). Weiterlesen!

The post Windows 10 bekommt Mac-ähnliche Trackpad-Gesten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monity: Neues Yosemite-Widget zur Mac-Überwachung

Mit der App Monity, einer Yosemite-Widget-Anwendung, habt Ihr Euer Mac-System immer im Blick.

Die neue Mac-App sitzt in der Mitteilungszentrale von OS X Yosemite. Einmal aktiviert habt Ihr so alle Daten im Blick, die Eure Hardware liefert. So seht Ihr, wie lange das Gerät schon läuft, wie ausgelastet der Prozessor ist, wie viel RAM belegt wird, wie schnell die Internetgeschwindigkeit im Moment ist und vieles mehr. Sogar die Aktivität von externen Laufwerken kann so überwacht werden.

Monity Screen2

Monity Screen1

Dank des Widgets habt Ihr dann überall im System einen schnellen Zugriff auf diese Daten. Ähnliche Dienste wie Monity verrichtet übrigens auch die neue App iStat Mini, die ebenfalls aus dem Mac App Store geladen werden kann. Jedoch sind bei diesem Programm nicht ganz so viele Überwachungs-Features mit an Bord.

Monity Monity
(38)
1,79 € (1.3 MB)
iStat Mini iStat Mini
(20)
1,79 € (3.3 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#iPhoneColor Wallpaper für iPhone 5(S) und 6 (Plus)

iPhoneColor wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg # Wallpaper Pack

Ihr habt silbernes iPhone und wollt auch ein entsprechendes Wallpaper eingestellt haben? Kein Problem, hier bekommt ihr entsprechendes Material!

Die Wallpaper diese Woche sind ganz im Stil eures Devices gehalten: Gold, Silber und Space Gray. Mit und ohne Apple Logo wer will. Somit verschmelzen Hard- und Software (visuell) noch besser zusammen. Die Hintergründe sind für iPhone 5(S) als auch iPhone 6 (Plus) optimiert und lassen sich wie gewohnt hier aus der Galerie runterladen oder aus unserem Apfellike Fotostream. Dort findet ihr übrigens auch noch exklusiv einen Hintergrund für alle Besitzer eines schwarzen iPhone 5.

Apfellike Wallpaper Fotostream

Die Hintergründe lassen sich einfach runterladen: Entweder ihr klickt auf das entsprechende Motiv und speichert es ab, oder ihr besucht unseren Apfellike Wallpaper Fotostream. Dort gibt es alle Wallpaper in voller Auflösung, als auch noch zusätzliche Exklusiv-Aufnahmen. Wer den Fotostream abonnieren möchte, schreibt uns via Facebook, Twitter oder Kommentaren einfach seine E-Mail Adresse. Natürlich könnt ihr euch auch #Themen für die nächsten Ausgaben wünschen oder sogar eigene Schnappschüsse und Photoshop-Kreationen bei uns einreichen.

iPhone-6-Plus-Gold-parallax-Jason-Zigrino iPhone-6-Plus-Grey-parallax-Jason-Zigrino iPhone-6-Plus-Silver-parallax-Jason-Zigrino [via]

The post #iPhoneColor Wallpaper für iPhone 5(S) und 6 (Plus) appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Katalogisierungssoftware NeoFinder: Version 6.6 unterstützt OS X 10.10

Der Entwickler Norbert M. Doerner hat die Katalogisierungssoftware NeoFinder in der Version 6.6 (10,4 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Diese bringt Anpassungen an das Betriebssystem OS X Yosemite mit und ermöglicht nun auch die Katalogisierung von iCloud-Drive.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Starker Anstieg: Deutsche Handy-Nutzer verbrauchen 283MB pro Monat

analyseDer Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten, kurz VATM, hat heute seine Studie zum deutschen Telekommunikationsmarkt 2014 vorgelegt (PDF) und schüttelt damit eine ganze Kaskade interessanter Kennzahlen zum hiesigen Mobilfunkmarkt aus dem Ärmel. Grob zusammengefasst lässt sich der aktuelle Status Quo auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27″-Retina-iMac im Video-Review

imac-27-500Den eindrucksvollen Retina-Bildschirm des neuen 27“-iMac haben wir im Anschluss an unser Hands-on nach der Präsentation des Geräts ja bereits ausführlich gelobt. David Pierce von der US-Webseite The Verge hat inzwischen einige Zeit mit dem Gerät verbracht und seinen ausführlichen Erfahrungsbericht in ein YouTube-Video gepackt. Fazit: Die Bildschirmdarstellung ist grandios, vorausgesetzt, die Inhalte sind für die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Deutsche Telekom stellt Netzwahl-Schalter in Aussicht

Die in iOS 8.1 neue Funktion zur manuellen Festlegung der gewünschten Mobilfunkdatenverbindung von LTE über UMTS bis hinunter zu EDGE soll nun doch nachgereicht werden – offenbar muss Apple dies für seine Mobilfunk-Partner freischalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die große Hüllenschau: Acht Mal iPhone-Schutz im Video

Auf unserer Königsallee finden keine Modenschauen statt, stattdessen zeigen wir euch acht Schutzhüllen für das iPhone 6.

Ihr habt noch immer nicht den richtigen Schutz für das iPhone 6 gefunden? Das leidige Thema bei Hüllen für Smartphones: Die Geschmäcker sind verschieden und wirklich viel kann man über eine einfache Schutzhülle für das iPhone 6 nun auch nicht schreiben. Daher haben wir einfach mal acht verschiedene Modelle aus unserer großen Kiste geholt und stellen sie in einem kleinen Video vor.

Gerne könnt ihr die Kommentare nutzen und mitteilen, in welche Schutzhülle ihr euer iPhone 6 packt. Vielleicht kennen wir euren Geheimtipp ja noch gar nicht?

Cool Bananas beSlim Cygnett WorkMate Viva Madrid Serio Caseual Leather Flip
Stinns Velonte Artwizz Seejacket Leather Deichkoenig Pouch iphone_6_ultraslim_classic_detail_3_desk

Der Artikel Die große Hüllenschau: Acht Mal iPhone-Schutz im Video erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay 1 Million mal aktiviert, in den ersten 3 Tagen

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Im Rahmen einer Technologie-Konferenz des Wall Street Journal hat Tim Cook angegeben, dass Apple Pay von den Kunden sehr gut angenommen wird. Es wurde binnen der ersten drei Tage mehr als eine Million Mal aktiviert. Auf der Bühne der “Wall Street Journal Technology Conference” im Interview gab Apples CEO an, dass Apple Pay bei den Konsumenten gut ankommt. Er selbst würde die Technologie in seinem lokalen Whole Foods Supermarkt nutzen. Das neue Bezahlsystem Apples war erst am 20. Oktober gestartet. Es ist derzeit nur in den USA mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu verwenden und nutzt die (...). Weiterlesen!

The post Apple Pay 1 Million mal aktiviert, in den ersten 3 Tagen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Handy am Steuer: Gericht erlaubt Telefonieren bei automatisch abgeschaltetem Motor

Ein 22 Jahre alter Autofahrer hatte an einer roten Ampel telefoniert. Sein Motor war automatisch ausgeschaltet worden, dennoch musste er eine Geldbuße zahlen. Zu Unrecht, entschied nun ein Gericht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beteiligt sich an staatlichem Bildungsprogramm: 114 Schulen erhalten Apple-Geräte

Es sind Macs, iPads und Apple TVs, die im Rahmen des staatlichen Förderprogramms ConnectED an landesweit 114 Schulen verteilt wurden. Das von der Obama-Regierung aufgelegte Programm konzentriert sich auf förderungsbedürftige Schulen, die mit Internetzugängen und der nötigen Technik ausgestattet werden. Am Montag hat Apple dazu Details veröffentlicht. Vor Monaten gab man bereits die Beteiligung bekannt.

Apple ConnectED

Initiative richtet sich an ethnische Minderheiten

Apple stützt sich dabei auf eine Fördersumme in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Der Konzern betont, dass davon vor allem Schüler mit Migrationshintergrund profitieren. 92 Prozent der geförderten Schüler gehören verschiedenen Minderheiten an.

Während die Schüler mit iPads ausgestattet werden, erhalten die Lehrer und die Mitarbeiter der Schulverwaltungen neben iPads auch MacBook Airs. Jedes der Klassenzimmer wird darüber hinaus mit einem AppleTV versehen.

Apple kooperiert mit Netz- und Bildungsanbietern

Für die Bereitstellung der nötigen Internetzugänge an den Schulen kooperiert Apple mit Mobilfunkprovidern und Anbietern von WLAN-Technologie. Die Bildungssoftware wird unter anderem von Pearson, Scholastic, Houghton Mifflin Harcourt und Lexia bereit gestellt.

Menschen mit Migrationshintergrund in der Technikwelt unterrepräsentiert

Apple hat sich in der Vergangenheit bereits für Benachteiligte soziale Gruppen mit einem Stipendienprogramm engagiert, um Talente gezielt an die Technologiewirtschaft heranzuführen und so auch einen Beitrag zum sozialen Ausgleich zu liefern. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die iPad-Fertigung in Zahlen: 275 Dollar für ein Gerät

Für die Herstellung seiner neusten Generation iPad zahlt Apple 275 Dollar pro Gerät. Die 128 GB Variante ist für Apple gerade einmal 60 Dollar teurer. Am meisten muss Cupertino für das Display hinlegen.

1414506305 Die iPad Fertigung in Zahlen: 275 Dollar für ein Gerät

Das sind die drei Hauptfakten, die sich dem neusten Bericht der Analyse-Firma IHS entnehmen lassen, die das iPad Air 2 einmal auf seine Bestandteile untersucht und nachgerechnet haben. Das Apple-Tablet ist in der Produktion damit fast genauso teuer, wie sein Vorgänger. Trotzdem streicht Cupertino am Schluss – auch nach Abzug der anderen Kosten für Entwicklung und Gehalt – für sein iPad weniger ein, als noch 2013. Die 64 und 128 GB Versionen des Air 2 werden im Retail-Store durch die fehlenden 32 GB nämlich 100 Dollar billiger angeboten.

Es gilt aber immer noch: Je mehr Speicher ihr beim Kauf wählt, desto mehr verdient Apple. Während die Unterschiede zwischen 16 und 128 GB im Geschäft bei 200 Dollar liegen, zahlt Apple nämlich nur 60 Dollar drauf.

1414506329 Die iPad Fertigung in Zahlen: 275 Dollar für ein Gerät

Mit 77 Dollar am teuersten ist übrigens das Display. Es zieht 28 Prozent des Preises für die Herstellung auf sich, auch wenn Apple die Kosten für den Bildschirm bereits von vorher 90 Dollar reduzieren konnte. Die beiden Kameras haben einen Produktions-Preis von 11 Dollar und liegen damit auf dem unteren Niveau.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod Classic wurde nicht absichtlich aufgelassen

Apple News Österreich Mac iPod Classic App Store iPod Touch

Der iPod Classic ist ein Gerät, welches sehr lange im Sortiment von Apple gewesen ist, aber in diesem Jahr leider aus diesem aussortiert worden ist. Nun hat sich Tim Cook zu dieser Entwicklung geäußert und auch angegeben, dass es nicht Absicht war den iPod Classic aus dem Sortiment zu nehmen. Man hat einfach keine Komponenten mehr zugespielt bekommen, um den Classic zu bauen. Auch die Entwicklung des Gerätes war so aufwändig, dass apple es für nicht rentable erachtet hat, diesen nochmals neu zu beleben. Somit ist das Aus für den iPod Classic besiegelt.

Andere iPods mit gleichem Schicksal
Dies ist und bleibt der erste Wink von Seiten Apple wie es um die Sparte der iPods wirklich steht. Wenn man ein Gerät nicht mehr gut verkaufen kann, wird es auch nicht weiterentwickelt. Irgendwann werden die Komponenten nicht mehr hergestellt und kommt in den Zwang das Gerät komplett stillzulegen. Wahrscheinlich wird dies bei den jetzigen iPod-Modellen auch in näherer Zukunft passieren, da Apple keine Energie mehr in dieses Thema setzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walmart contra Apple Pay: Was zählt ist die Reichweite

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

In Konkurrenz zu Apple Pay betont nun Walmart, dass es wichtig sei, ein Bezahlsystem anzubieten, das weit verbreitet sei. Das Argument wirkt äußerst absurd und vorgeschoben. Das Konsortium rund um WalMart, Kmart, CVS und andere Einzelhändler in den USA hatte seine NFC-Terminals deaktiviert oder entfernt, damit Kunden Apple Pay nicht nutzen können. Nun gibt Walmart ein Statement dazu ab, in dem es heißt, dass es vor allem auf ein weit verbreitetes System darauf ankommt, damit Kunden einen Nutzen davon haben. Apple Pay ist vergangene Woche in den USA gestartet und in über 220.000 Ladengeschäften verfügbar. Walmart und einige andere haben (...). Weiterlesen!

The post Walmart contra Apple Pay: Was zählt ist die Reichweite appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phishing-Angriffe auf Apple-User nehmen zu

Eine neue Studie zeigt nun, dass die Phishing-Angriffe auf Apple-User stark zunehmen.

Das Sicherheitsunternehmen CYREN will bemerkt haben, dass solche Attacken um 246 Prozent zugenommen haben – alleine im dritten Quartal dieses Jahres. Die Spam-Nachrichten, die an Apple Email-Adressen gesendet werden, nehmen stark zu. In den letzten Monaten wurden mehr als neue 7000 Seiten entdeckt, die solche Nachrichten versenden, um an Daten der Nutzer zu kommen.

Apple Phising Q3 2014

Die Kriminellen versenden Emails, in denen sie zum Beispiel behaupten, dass ein Account verwendet wurde und bitten darum, das Passwort zu bestätigen. Dabei greifen sie es selbst ab und erhalten dadurch Zugriff auf viele Daten und oft auch den gesamten Account. Traurig: Auf Smartphones sind solche Angriffe noch erfolgreicher, als auf Desktop-Geräten, wie CYREN zusammenfasst.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Mehr als eine Million Karten-Aktivierungen innerhalb von 72 Stunden

Wie Tim Cook verrät, wurden innerhalb von 72 Stunden nach der Verfügbarkeit von Apple Pay über eine Million Kredit- und EC-Karten für den neuen Dienst aktiviert. Diese Zahlen seien fantastisch, so Cook. Apple Pay ist nach Aussagen des Apple-Chefs in den USA damit bereits nach wenigen Tagen ein größerer mobiler Bezahldienst, als alle anderen Systeme der Konkurrenz zusammengezählt. „Es ist das erste mobile Bezahlsystem, das einfach, sicher und vertraulich ist“, so Cook über Apple...

Apple Pay: Mehr als eine Million Karten-Aktivierungen innerhalb von 72 Stunden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (28.10.)

Heute ist Dienstag der 28. Oktober. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Heroes of Loot Heroes of Loot
(76)
1,79 € 0,89 € (uni, 7.2 MB)
Trambo Trambo
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 38 MB)
Bio Inc. - Biomedical Plague Bio Inc. - Biomedical Plague
(267)
1,79 € Gratis (uni, 52 MB)
The Walking Dead Pinball The Walking Dead Pinball
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 41 MB)
Trixibrix Trixibrix
(586)
0,89 € Gratis (uni, 3.6 MB)
Crow Crow
(109)
4,49 € 1,79 € (uni, 270 MB)
My Paper Plane 3 My Paper Plane 3
(740)
0,89 € Gratis (uni, 20 MB)
DUNGEONy DUNGEONy
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (uni, 16 MB)
Shoot The Zombirds Shoot The Zombirds
(86)
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
Abducted Abducted
(7)
4,49 € 1,79 € (uni, 256 MB)

The Firm The Firm
(24)
0,89 € Gratis (iPhone, 39 MB)

The Nightjar The Nightjar
(6)
4,49 € 3,59 € (uni, 45 MB)

Slender Man Origins 2 Slender Man Origins 2
Keine Bewertungen
3,59 € 2,69 € (uni, 93 MB)

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(138)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 537 MB)

Letters from Nowhere 2 HD (Full) Letters from Nowhere 2 HD (Full)
(119)
5,99 € 1,79 € (iPad, 196 MB)

Letters from Nowhere 2 (Full) Letters from Nowhere 2 (Full)
(19)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 153 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (28.10)

Am heutigen Dienstag, 28. Oktober, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.
Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren. Produktivität
SafeMe - Passwörter verwalten SafeMe - Passwörter verwalten
(27)
5,99 € 4,49 € (uni, 2 MB)
MySQL Mobile Database Client MySQL Mobile Database Client
(36)
8,99 € Gratis (uni, 43 MB)
Access Mobile Database Client Access Mobile Database Client
(33)
8,99 € Gratis (uni, 48 MB)
QuickPlan Pro - Project plan, schedule management QuickPlan Pro - Project plan, schedule management
Keine Bewertungen
15,99 € 6,99 € (iPad, 51 MB)
Sticky Notes 1 Sticky Notes 1
(27)
3,59 € 0,89 € (uni, 28 MB)
Wetter Butler Animated Wetter Butler Animated
(108)
0,99 € 0,89 € (uni, 4.7 MB)
Musik
Seedio Seedio
(87)
0,89 € Gratis (uni, 4.3 MB)
Effectrix Effectrix
(7)
15,99 € 7,99 € (iPad, 35 MB)
Foto/Video
1+ PhotoJus Paint FX Pro - Pic Effect for Instagram 1+ PhotoJus Paint FX Pro - Pic Effect for Instagram
(5)
1,79 € Gratis (iPhone, 45 MB)
HDR Photo Camera HDR Photo Camera
(33)
2,69 € Gratis (uni, 2 MB)
Moment Mix Pro Moment Mix Pro
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (iPhone, 34 MB)
Animation Desk™ Premium Animation Desk™ Premium
(103)
4,49 € 0,89 € (iPad, 121 MB)
Kinder
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videochat: Das steckt hinter SIMSme der Deutschen Post

Bestimmt habt ihr schon von SIMSme gehört, oder? Falls nicht, ist das nicht weiter schlimm, denn ich habe auf der Powering the Cloud, die heute und morgen in Frankfurt am Main stattfindet, das nachfolgende Videointerview gedreht. Darin sprechen zwei der Protagonisten über diesen recht neuen IT-Service der Deutsche Post, mit dem sich der “Gelbe Riese” […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Mehr als 1 Million Kreditkartenaktivierungen in 3 Tagen

In den USA hat Apple den Bezahldienst Apple Pay für iPhone 6 am Montag, den 20. Oktober 2014, zusammen mit iOS 8.1 freigeschaltet. In den ersten drei Tagen der Verfügbarkeit hat Apple über eine Million Kreditkartenaktivierungen für den Dienst verzeichnen können, wie Tim Cook bekannt gab.

Apple-Chef Tim Cook war auf der WSJ.D-Konferenz vom Wall Street Journal zu Gast und hat ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Unter anderem ging es um den Bezahldienst Apple Pay, der kürzlich in den USA gestartet ist. Unter anderem verriet er, dass nach den ersten 72 Stunden bereits mehr als eine Million Kreditkarten registriert wurden. Die Besitzer haben die Kreditkarten in ihr iPhone 6 eingespeichert, um den Dienst Apple Pay nutzen zu können.

Auch Cook selbst verwendet Apple Pay und hat erzählt, was daran so toll ist. Er habe Apple Pay selbst bei Whole Foods genutzt und habe nicht mehr nach der Kreditkarte suchen müssen. Apple Pay sei das erste Bezahlsystem, dass einfach, sicher und privat sei.

Außerdem äußerte sich Tim Cook zu bestimmten Ketten, die Apple Pay trotz anfänglicher Teilnahme nicht mehr akzeptieren. Langfristig müsse der Markt anbieten, was die Kunden wünschen. Cook habe sich im Vorfeld andere Konzepte angesehen und fand keins der etablierten einfacher als das Bezahlen mit einer Geldbörse.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch hält 24 Stunden!

Es gibt noch nicht allzu viele Informationen über Apples neue Smartwatch. Tim Cook verrät im Interview mit dem Wall Street Journal neue Details, bevor die Apple Watch in ein paar Monaten im Laden verfügbar sein wird. Was ist die Apple Watch? Letzten Monat wurde Apples neue Smartwatch präsentiert und für Anfang 2015 angekündigt. Wir wissen also […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (28.10.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Dienstag, 28. Oktober, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Amnesia: The Dark Descent
(61)
17,99 € 3,59 € (1285 MB)

Penumbra: Collection
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (1068 MB)

Sid Meier Sid Meier's Railroads!
(43)
21,99 € 8,99 € (713 MB)

Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(62)
17,99 € 8,99 € (891 MB)

Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
(23)
5,99 € 1,79 € (403 MB)

Dark Arcana: The Carnival HD (Full)
(270)
5,99 € 1,79 € (627 MB)

Dark Arcana: The Carnival (Full)
(20)
5,99 € 1,79 € (627 MB)

Tropico 3: Gold Edition
(100)
13,99 € 8,99 € (3950 MB)

Produktivität

Highland Highland
Keine Bewertungen
26,99 € 13,99 € (7.5 MB)

PDF Converter with OCR PDF Converter with OCR
(6)
11,99 € 5,49 € (438 MB)

CDpedia CDpedia
(6)
16,99 € 13,99 € (7.2 MB)

DVDpedia DVDpedia
(30)
16,99 € 13,99 € (9 MB)

Bookpedia Bookpedia
(20)
16,99 € 13,99 € (8.4 MB)

Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(8)
62,99 € 44,99 € (1543 MB)

Foto/Video

FX Photo Studio FX Photo Studio
(20)
13,99 € 8,99 € (137 MB)

Intensify Intensify
(42)
19,99 € 17,99 € (24 MB)

FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
(22)
21,99 € 17,99 € (137 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: 1 Million Aktivierungen in 72 Stunden – Tim Cook kritisiert Boykotteure

Auf der Technologiekonferenz des Wall Street Journals in Kalifornien wurden Apples CEO Tim Cook viele Fragen zu Apples neuesten Errungenschaften gestellt. In diesem Rahmen äußerte er sich unter anderem auch über das Apple Pay Projekt. Wir wollen euch die wichtigsten Aussagen des Apple-Chefs natürlich nicht vorenthalten. Vor etwas mehr als einer Woche gab Apple die [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Code- und Texteditor TextMate: Version 2.0 im Betatest

Seit einigen Jahren arbeitet MacroMates an einer neuen Version des Code- und Texteditors TextMate. Nun ist TextMate 2.0 in einer Betaversion (13 MB, Englisch) erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X: Apps speichern ungesicherte Dokumente automatisch in iCloud

Programme, die iCloud Drive oder "Dokumente in der Cloud" unterstützen, laden neu angelegte Dateien ohne Zutun des Nutzers auf Apples Server hoch. Auch die gesamte E-Mail-Empfängerliste wird automatisch über iCloud synchronisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startet “bald”: YouTube kündigt Musik-Dienst an

Top Secret ist diese Info schon lange nicht mehr: YouTube plant einen Musik-Dienst und wird diesen „demnächst“ öffentlich machen. Das ist jetzt offiziell. Wann genau es zu einem Release kommt, will oder kann man aber noch nicht mitteilen.

In einem aktuellen Interview verriet die Leiterin des Videoportals YouTube, dass man von dem Potential eines Musik-Angebotes dieser Art wisse. Susan Wojcicki sagte, man arbeite daran und wolle das Ergebnis „bald“ präsentieren. Dabei wollte sie aber nicht dazu sagen, ob es vielleicht noch in diesem Jahr dazu kommt oder welche Features der Dienst bieten soll.

Neu sind die Gerüchte über einen solchen Dienst keineswegs. Wie genau ein solches Angebot aber in das Repertoire von Google – dazu gehört YouTube – integriert werden könne, ist bisher unklar. Google Music gibt es eben schon und man müsse sich mit einem YouTube-eigenen Angebot noch einmal deutlich davon abgrenzen.

Obwohl es bisher noch keine weiteren Infos gibt, rechnen Experten und Branchenkenner damit, dass YouTube das neue Angebot tatsächlich noch im Jahr 2014 präsentieren könnte.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telefonieren bei automatisch abgeschaltetem Motor erlaubt

handyGute Nachrichten vom Oberlandesgerichts Hamm. iPhone-Nutzer mit einer automatischen Start-Topp-Funktion im eigenen Auto können an roten Ampeln und im Stau zukünftig wieder bedenkenlos zum iPhone greifen. Ein Fahrzeugführer darf sein Mobiltelefon im Auto benutzen, wenn das Fahrzeug steht und der Motor infolge einer automatischen Start-Stopp- Funktion [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Pixel Boat Rush [mit Video]

Unsere heutige App des Tages ist das knallbunte und lohnenswerte Retro-Rennspiel Pixel Boat Rush.

In dem Universal-Game besteigt Ihr ein Boot und versucht natürlich in den Rennen, immer als Erster ins Ziel zu gelangen. Es gibt zwei Buttons – einen zum Beschleunigen und einen zum Schießen. Mit dem Gas geben müsst Ihr aber aufpassen, denn springt Ihr zu hoch, geht das eher nicht gut für Euch aus. Außerdem verliert Ihr in der Luft schnell die Kontrolle über Euer Boot und werdet langsamer. Die richtige Kombination aus Beschleunigen und Bremsen ist also wichtig.

Pixel Boat Rush Screen1

Pixel Boat Rush Screen2

Mit der am Boot montierten Waffe feuert Ihr auf Gegner, was sie wertvolle Zeit kosten kann – aber auch Ihr werdet beschossen. Die gewonnenen Rennen bringen Euch Münzen und Boot-Upgrades ein. Mit Münzen erwerbt Ihr neue Boote, die bessere Werte und neue Ausrüstung besitzen. Mit den Upgrades verbessert Ihr Euer aktuelles Geschoss . Per In-App-Kauf könnt Ihr jederzeit weitere Upgrades erwerben, doch Ihr könnt die Upgrades auch locker erspielen. Ein Gute-Laune-Game mit über 100 Events, 15 Kursen und 20 Waffen. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

Pixel Boat Rush Pixel Boat Rush
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 17 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phishing-Angriffe auf Apple-Kunden nehmen zu

Im zurückliegenden Quartal hat die Anzahl der Phishing-Angriffe auf Apple-Kunden stark zugenommen. Wie aus einer Studie des Sicherheitsanbieters Cyren hervorgeht, zählte man mehr als 7.000 neue Phishing-Seiten im Zusammenhang mit Apples iCloud-Dienst , die nach der Berichterstattung zum Hack prominenter Apple-Konten entstanden waren. Im Vergleich zum ersten Quartal 2014 nahmen die Angriffe auf ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube plant mehr kostenpflichtige Dienste

YouTube plant mehr kostenpflichtige Dienste

Die Nutzer könnten der Werbung überdrüssig sein, meint YouTube-Chefin Susan Wojcicki. Daher könne es neue Abo-Modelle geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Playstation 4: Software-Update 2.0 steht zum Download bereit

Playstation-4-Firmware-Update-2.0

Sony hat das nächste grosse Update für die Playstation 4 veröffentlicht.

Firmware 2.0 bringt neben den üblichen Fehlerbereinigungen auch einige Neuerungen mit:

Shareplay macht es möglich mit anderen zu spielen ohne das alle das entsprechende Game besitzen müssen. Nach 30 Minuten wird die Session aber jeweils unterbrochen.

Youtube wird endlich direkt unterstützt. Damit könnt ihr Gameszenen einfach auf die Videoplattform hochladen.

Neue Designs für den Hintergrund und die verschiedenen Funktionsbildschirme. Damit könnt ihr eure Playstation 4 noch persönlicher einstellen. Wie wärs mit einem Screenshot aus Call of Duty als Hintergrund ?


Musik vom USB Stick kann direkt abgespielt werden. Das funktioniert auch während ihr ein Spiel spielt und lässt euch langweilige Spielmusik vergessen.

Alles in allem ein spannendes Update welches Sony da gerade veröffentlicht habt.

Welche Spiele zockt ihr auf eurer PS4 im Moment ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Internet: Nutzer brauchen knapp 300 Megabyte pro Monat

Mobilfunk

Der mobile Datenverkehr steigt laut Prognose des Branchenverbands VATM in diesem Jahr um satte 45 Prozent. Auch bei der Zahl der SIM-Karten gibt es einen neuen Rekord zu vermelden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feedly Reader für iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst

Feedly-on-iPhone-6-before-MacBookPro

Feedly ist mein RSS Dienst der Wahl. Die App um die RSS Feeds zu lesen wird auch immer besser.

Aktuell wurde für iOS ein Update herausgegeben welches nun die Bildschirmauflösungen der beiden neuen iPhone 6 Modelle unterstützt.

What’s New in Version 24.0

Three major new features:
* New design optimized for iPhone 6 and iPhone 6+
* Access to shared collections
* Tagging

Auch freigegebene Collections werden nun unterstützt. Das Update könnt ihr im App Store laden:


Feedly Reader Feedly Reader
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook mit Foto-Verbesserungen – Yelp mit Routen

facebook-shutterstock-headerZwei App Store Schwergewichte haben heute ihre iOS-Applikation aktualisiert und um kleine Neuerungen ergänzt, die den Alltagseinsatz der beiden Apps angenehmer gestalten dürfte. Die Restaurant-Kritiker von Yelp haben ihren Download jetzt um eine Routen-Option erweitert, die die Entfernung zur ausgewählten Gaststätte ermitteln und die voraussichtliche Wegezeit anzeigen kann. Zudem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Micro Sim Adapter

iGadget-Tipp: Micro Sim Adapter ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Wie das so ist: Immer wenn man sie braucht sind sie nicht da.

Billiger kann man kaum vorsorgen...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Randnotizen: iPod Classic Aus und AppleTV

Auf die Aussagen von Tim Cook zur Apple Watch Akkulaufzeit sowie der Anzahl an Apple Pay Aktivierungen innerhalb von 72 Stunden sind wir bereits in einem separaten Artikel eingegangen. Der Apple Chef hat sich im WSJD Interview allerdings auch noch kurz zum iPod Classic Aus und zu AppleTV geäußert.

apple_ipod_classic

In den letzten Jahren war es bereits sehr ruhig rund um den iPod classic. Im September hat Apple den MP3-Player in Rente geschickt. Angesprochen auf die Tatsache gab Cook zu verstehen, dass man weltweit keine Komponenten mehr für den iPod classic beziehen konnte. Er gab klar zu verstehen, dass es  kein Comeback geben wird. Einen neuen iPod classic zu entwickeln, hätte sich nicht gelohnt.

appletv_612px

Auch zu AppleTV und zum aktuellen Fernsehmarkt hatte Tim Cook ein paar Sätze übrig. Zu aktuellen Fernseherlebnis heißt es vom Apple Chef „Wir leben in den 1970er Jahren. Es gibt in diesem Bereich viel zu tun.“. Über Details wollte Cook jedoch nicht sprechen. In den letzten Jahren gab es immer mal wieder Gerüchte, dass Apple an größeren Neuerungen für AppleTV arbeitet. Bislang sind diese jedoch verhältnismäßig klein ausgefallen. Zwar integriert Apple immer mehr Kanäle auf AppleTV, es scheint jedoch noch reichlich Luft nach oben vorhanden zu sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube denkt erneut an kostenpflichtiges Abo

Die Pläne sind nicht neu, aber offenbar fortgeschritten: YouTube denkt erneut an ein kostenpflichtiges Abo.

Die Video-Plattform kann sich einen Premium-Zugang vorstellen, der bezahlt werden muss, im Gegenzug dann aber ohne Werbung auskommt. YouTube-Chefin Susan Wojcicki erläuterte ihre Vorstellungen letzte Nacht auf einer Tech-Konferenz von recode.net. Bei 1 Milliarde Nutzern gebe es genügend zahlungskräftige Kunden, die sich über ein werbefreies YouTube freuen würden.

YouTube Ansicht

Offenbar plant man Alternativ-Angebote: zum einen das aktuelle Modell, weiterhin mit Werbung. Zum anderen ein Bezahl-Abo, eben ohne Werbung. Einen Starttermin gibt es nicht, derzeit handele es sich um “Überlegungen”.  Schon weiter ist YouTube bei dem geplanten Musikstreaming-Dienst. Noch 2014 könnte dieses kostenpflichtige Angebot kommen.

Würdet Ihr gern auf Werbung bei YouTube verzichten und dafür monatlich zahlen?

YouTube YouTube
(17505)
Gratis (uni, 20 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: OS X Yosemite: Dunklen Dock & App Switcher mit normaler Menüleiste nutzen

Der in OS X Yosemite integrierte «Dark Mode» umfasst das Dock, den App Switcher, die Menüleiste und Spotlight. Über die Systemeinstellungen lässt sich dieser Modus nur global für alle Komponenten ein- oder ausschalten. Mit einem Trick lässt sich der dunkle Dock und App Switcher (letzteres ist Teil des Docks) aber auch mit der normalen Menüleiste benutzen.

Wird im Terminal der Befehl …

defaults write NSGlobalDomain AppleInterfaceStyle Dark

… ausgeführt, aktiviert das System den «Dark Mode». Anschliessend muss das Dock mittels «killall Dock» neugestartet werden. Damit nun die Menüleiste hell bleibt, muss zum Abschluss noch folgender Befehl ausgeführt werden:

defaults remove NSGlobalDomain AppleInterfaceStyle

Die Änderung bleibt nur solange aktiv, bis das System neugestartet wird oder eine Änderung am dunklen Modus gemacht wird — beispielsweise durch die Systemeinstellungen oder durch die Aktivierung des Dark Mode mittels Tastaturkürzel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon FireTV-Stick

Amazon Fire TV Stick
Nach dem Fire TV, das seit dem 25. September im Handel ist, stellt Amazon ein ähnliches Gerät vor. Hierbei handelt es sich um den Fiter-Stick. Dieser erinnert sehr stark an den Chromecast-Stick von Google. 
 

Der FireTV-Stick ist ein kleiner Empfänger für den HD-TV. Der Stick verfügt über ein Dual-Core Prozessor, 1GB RAM, 8GB Speicher und Dual-Band MIMO WiFi. Amazon gibt an, dass ihr Gerät um 50% mehr Prozessorleistung und 2 mal mehr Speicher als der Chromecast verfügt. Zudem soll FireTV Stick eine 6x höhere Prozessorleistung, 2x mehr Arbeitsspeicher und die 32-fache Speichergröße des Roku Streaming-Sticks bieten. Auch 1080p Videos oder Dolby Digital Plus sollen keine Probleme für den Fiter-Stick darstellen.

Neben dem reinen Stick liefert Amazon noch eine Fernbedienung, um nicht immer aus Smartphone oder Tablet angewiesen zu sein. Aber auch an Besitzer eines Smartphones oder Tablets hat Amazon gedacht. Die zugehörige App ermöglicht ebenso die Steuerung. Natürlich sind auch Apps von Drittanbietern (Netflix, Hulu Plus, Spotify, Pandora etc.) kompatible.

firetv_Stick_vergleich

In den USA ist der Stick für 39 Dollar zu haben und wird zum 19. November ausgeliefert. Über einen Start in Deutschland sind bisher noch keine Informationen bekannt.

Gelungenes Update zum FireTV oder eher ein Rückschritt? 
 
[ via ] [ via ]

The post Amazon FireTV-Stick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bio Inc. – Biomedical Plague

Bio Inc. ist ein biomedizinischer Strategie-Simulator, in dem Du das endgültige Schicksal eines Opfers durch die Entwicklung der tödlichsten Krankheit bestimmst.

Heute gratis mit der App des Tages
Lade die „App des Tages“ herunter und entdecke jeden Tag eine kostenpflichtige App, die für 24 Stunden gratis ist.

Entwickele deine Krankheiten, erhöhe die Risikofaktoren und verlangsame die Genesung Deines Opfers, bevor ein Team von hoch motivierten Ärzten ein Heilmittel findet und das Opfer rettet.

Unzählige Stunden voller grandiosem Gameplay:

- 12 Stufen mit unterschiedlichen Spielbedingungen
- über 100 realistische biomedizinische Zustände
- Verteile Deine Krankheiten über alle menschlichen Systeme
- Körperverfall des Opfers in Echtzeit
- Fantastische Grafik!
- Drei verschiedene Schwierigkeitsgrade
- Tausende Möglichkeiten, das Spiel zu spielen

Bleibt dran. Ständige Erweiterungen werden Bio Inc. für viele Jahre frisch und spannend halten!
Erhältlich auf iPhone, iPad und iPod.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Watch muss täglich geladen werden

Apple Watch

Bislang gibt Apple noch kaum technische Informationen zu seiner Computeruhr an. Bei einer Konferenz verriet Firmenchef Cook nun einige weitere Details.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woodster: Holz-Podest mit USB-Hub für iMacs jetzt verfügbar

Anfang des Jahres kündigte ein Entwicklerteam aus Süddeutschland mit Woodster ein Holz-Podest mit USB-3.0-Hub für iMacs an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Physik-Puzzle “Drop That Candy” auf 0,89€ reduziert

Das zuckersüße Physik-Puzzle Drop That Candy -l13006- für iPhone sowie Drop That Candy HD -l13020- für iPad von Greenfly Studios gibt es aktuell wieder reduziert. Statt 2,69€ je App zahlt ihr für den Download aktuell nur je 0,89€. Eine Universal-App gibt es leider nicht…
Splode n Die iPhone iPadSplode n Die iOS
Aufgabe im Spiel ist es, ein kleines Kätzchen, dass ebenfalls Süßigkeiten liebt, in 60 Levels, aufgeteilt auf drei unterschiedliche Themen-Levelpacks, ebenfalls mit zuckerhaltigen Leckereien versorgt werden. Diese kleben bzw. schweben in den Levels über ihm in einer Art Automat, aus dem sie befreit werden müssen. Per einfachem Tap löst du dabei eine Süßigkeit auf, so dass diese unten aus dem Automaten dem kleinen Kätzchen zum Fraß vorgeworfen wird. Ziel ist es, alle Leckereien eines jeden Automaten mit so wenig Taps wie möglich aufzulösen. Wenn man nicht den Ehrgeiz hat, in jedem Level die vollen drei Sterne zu sammeln, sind die Level des Spieles (inklusive Halloween-Level) recht schnell durchgespielt. Möchte man aber überall die Bestwertung, gibt es schon einiges zu Knobeln…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NBA 2K15: Neues Basketball-Game mit großartiger Grafik, aber unerträglichen Rucklern

Auf Konsolen sind die Sport-Spiele von 2K eine Institution – das neue NBA 2K15 jedoch ist nichts, worüber man sich freuen kann.

NBA 2K15 1 NBA 2K15 2 NBA 2K15 3 NBA 2K15 4

NBA 2K15 (App Store-Link) steht als Universal-App zum Preis von 6,99 Euro im deutschen App Store zum Download bereit. Das grafisch aufwändige Sportspiel nimmt demnach auch satte 1,8 GB an Speicherplatz in Anspruch – man sollte daher unbedingt mindestens doppelt so viel an Platz bereitstellen, um NBA 2K15 installieren zu können. Leider gibt es für das Basketball-Game noch keine deutsche Lokalisierung, es muss also mit der englischen Sprache Vorlieb genommen werden.

Eines muss gleich vorweg gesagt werden: Eine Download-Empfehlung ist NBA 2K15 leider nicht. Neben der fehlenden deutschen Lokalisierung verfügt das Game in seiner derzeitigen Version über einige unerträgliche Lags und Ruckler, die sämtliches Spielvergnügen gleich im Keim ersticken. In der App-Beschreibung heißt es seitens der Developer von 2K, dass der Titel mindestens ein iPhone 5, ein iPad 4 oder ein iPad mini 2 zur Installation und Nutzung voraussetzt.

Bewertungen für NBA 2K15 im App Store sind vernichtend

Das Gameplay der derzeit vorhandenen beiden Spielmodi, schnelles Spiel und Karriere, ist, wie auch sämtliche Menüs oder die Erstellung eines eigenen Spielers, mehr als träge und hakt teilweise so stark, dass man gewillt ist, das Spiel direkt wieder zu löschen. Auf meinem iPad 4 gab es diese Probleme ebenso wie auf einem nagelneuen iPhone 6 – gerade letzteres ist erschreckend und wirft kein gutes Licht auf die Developer und ihre Arbeit, wenn nicht einmal auf einem aktuellen Gerät ein flüssiges Spiel garantiert werden kann.

Auch die Bewertungen im App Store sind – mal ganz abgesehen von den üblichen Negativ-Bewertern, die inkompatible Geräte verwenden und sich dann wundern, dass das Spiel nicht wie erwartet läuft – mehr als durchwachsen. NBA 2K15 bekommt derzeit bei 52 Bewertungen seit der Veröffentlichung nur schlappe 2,5 von 5 maximalen Sternen. Bemängelt werden vor allem genau die von mir angesprochenen Probleme von äußerst trägen Menüs und einem ruckeligen, mit Lags versehenen Gameplay.

Wenn doch alles nur so toll wäre wie die Grafik des Spiels

Dabei hätte NBA 2K15 doch eigentlich das Zeug, ein echter Basketball-Knaller im App Store zu werden: Die Grafiken des Spiels sind nämlich wirklich auf hohem Niveau und sorgen mit kleinen Spiegelungen auf dem Hallenboden, Zwischensequenzen mit Nahaufnahmen von sehr realistisch aussehenden Spielern, einem Hexenkessel mit aufspringenden Zuschauern und detailreichen Umgebungen für eine tolle Atmosphäre, die fast schon an ein Konsolen-Niveau herankommt. Auch einen Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks erkennt man auf den ersten Blick sofort.

Grafisch gibt es also nichts auszusetzen an NBA 2K15 – aber bedingt durch die Trägheit des Spiels mag keine wirkliche Spielfreude aufkommen. Zeitweise kommen selbst die über ein virtuelles Gamepad auf dem Screen ausgelösten Spielerwechsel, Pässe, Blocks oder Würfe mit einer solchen Verzögerung, dass einem sämtliche Lust auf ein weiteres Match vergeht. Wirklich schade, dass auch 2K anscheinend nicht in der Lage ist, ein ausgereiftes Spiel auf den Markt zu bringen – gerade erst gestern haben wir mit Anno eine ähnliche Erfahrung machen müssen.

Der Artikel NBA 2K15: Neues Basketball-Game mit großartiger Grafik, aber unerträglichen Rucklern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Jahresbericht: 12.000 mehr Angestellte, Rekordausgaben für Forschung, viele neue Stores und mehr

Apples Finanzjahr endete mit dem abgelaufenen Quartal , sodass nun auch der Jahresbericht für die US-Börsenaufsicht erstellt werden konnte. In diesem befinden sich zahlreiche interessante Informationen zum Apple-Jahr 2014. Apple beschäftigt jetzt 92.600 Vollzeit-Angestellte, rund 12.000 mehr als im Vorjahr. Ein knappes Drittel des neuen Personals entfällt auf den Retail-Bereich. Dieser wuchs 20...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“zelect – Deine Nachrichten-App” präsentiert die ganz persönlichen News auf iPhone und iPad

Pressemitteilung Was gibt es Neues in der Welt? “zelect – Deine Nachrichten-App” weiß Bescheid. Aus vielen Quellen – vom kicker über das Handelsblatt bis hin zu Zeit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Camera+ nach Update mit noch höherer Foto-Qualität

Eine der besten Kamera-Apps im Store, Camera+, kann in der neuen Version 6.1 mit weiteren Verbesserungen punkten.

In erster Linie geht es in der Aktualisierung um eine verbesserte Foto-Qualität. So könnt Ihr Bilder nun im TIFF-Format – und somit verlustfreier Komprimierung – speichern. Das führt zu deutlich hochwertigeren Ergebnissen als zuvor.

Camera plus

Allerdings wird – im Vergleich zu JPEGs – mehr Speicherplatz auf Eurem iPhone benötigt. Wer ein 128-GB-iPhone 6 oder 6 Plus besitzt, sollte das locker verkraften können. Außerdem bringt das Update einen Auto-Blitz-Modus für die Front-Cam des iPhones. Ab iOS 7 geht’s mit Camera+ los.

Camera+ Camera+
(2313)
2,69 € (iPhone, 54 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Untersuchung: Deutlich mehr Phishing-Attacken auf Apple-Nutzer

Laut einem Sicherheitsunternehmen nahmen die Angriffe auf iCloud- und iTunes-Konten im letzten Quartal um fast 250 Prozent zu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A1 verliert knapp 300.000 zahlende Kunden

telekom-a1-logo-3

Laut neuesten Erhebungen sind die Nutzerzahlen der heimischen Telekom (A1) deutlich zurück gegangen. Rund 300.000 Kunden haben A1 den Rücken gekehrt, um zu einem anderen Unternehmen zu wechseln. Das ist natürlich nicht ohne Grund passiert. Die Erhöhung der Service-Pauschalen und die Einführung neuer Tariferhöhungen hat hier viel dazu beigetragen, die Nutzer zu vertreiben. Auch die Internetsparte leidet unter den erhöhten Preisen, die man nun für eine LTE-Leitung verlangt. Laut dem Web-Standart ist ein guter Teil zu “3″ gewechselt.

Wie geht es weiter?
A1 wird seine Tarifstruktur wahrscheinlich vorläufig beibehalten und auch dementsprechend hohe Preise für zusätzliche Dienstleistungen veranschlagen. Das Unternehmen setzt hier auf das Qualitätsargument im Vergleich zur Konkurrenz. Die Zeiten werden aber (für alle) nicht leichter, da im Frühjahr die ersten virtuellen Netzbetreiber (zB Hofer u. UPC) an den Start gehen und den Preisdruck sicherlich erhöhen werden.

Wer von euch ist von A1 zu einem anderen Netzbetreiber gewechselt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für Mac: Screenshots von Outlook geleakt

Die letzte Office-Version für Mac von Microsoft wurde 2010 veröffentlicht und seither immer nur in Form von kleineren Updates erweitert. Gerüchte besagten, dass Microsoft an einer neuen Ausgabe arbeite, aber bislang war davon nichts Konkretes zu sehen. Aus China stammen nun Screenshots, die Outlook 16 für Mac zeigen sollen.

outlook16-1

Die chinesische Webseite cnBeta hat Screenshots veröffentlicht, die eine Vorabversion von Outlook für Mac 16 zeigen sollen. Zu sehen ist, dass sich die neue Ausgabe an Design-Merkmalen von OS X Yosemite orientiert (transparente Sidebar und Helvetica als UI-Schrift). Auch sonst ist das Design flacher als in Vorgängerversionen. Wie schon in Office 2011 für Mac (nachträglich per Patch hinzugefügt) soll die Unterstützung für Retina-Displays gegeben sein. Außerdem soll sich Outlook 16 für Mac in die Benachrichtigungszentrale von OS X Yosemite einbinden.

outlook16-2

Es fällt auf, dass die Oberfläche stark an die Windows-Version erinnert und eine gewisse Ähnlichkeit mit der iOS-Ausgabe hat. Microsofts Ziel soll sein, dass der Wechsel zwischen Geräten damit vereinfacht wird. Des Weiteren soll ein besonderes Augenmerk einmal mehr auf der Cloud liegen, damit das Arbeiten an mehreren Geräten erleichtert wird. Doch auch Gruppenarbeit soll Microsoft verbessert haben.

Dass die geleakten Bilder “Outlook 16″ entstammen, könnte ein Zeichen für die Veröffentlichung sein, denn an einem Office 16 arbeitet Microsoft aktuell auch für die Windows-Plattform. Office 16 für Windows soll im kommenden Jahr veröffentlicht werden, womöglich gibt es diesmal zeitgleich ein Update für den Mac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Junior-Xplore: Kinder lernen mit In-App-Käufen und Glücksspiel die Welt kennen

Kinder sind wissbegierig, eignen sich jedoch im heutigen Umfeld oft unnützes Wissen an. Die App Junior-Xplore will das unterbinden.

Junior-Xplore 1 Junior-Xplore 2 Junior-Xplore 3 Junior-Xplore 4

Junior-Xplore (App Store-Link) steht seit dem 29. September im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort gratis heruntergeladen werden. Die 70,4 MB große Applikation richtet sich primär an Kinder im Alter zwischen 9 und 11 Jahren und soll den Jüngsten helfen, Wissen über die reale Welt, beispielsweise zur Natur, Tieren und Menschen anzusammeln. Für die Installation wird mindestens iOS 7.0 und ein iPad benötigt.

Das Spielprinzip von Junior-Xplore basiert auf verschiedenen Lerninseln, von denen eine bereits gratis als Demo ausprobiert werden kann. Dort finden sich drei verschiedene Themenbereiche zu Drachen, Ureinwohnern im Regenwald und Tiere auf dem Bauernhof. Die drei Themeninseln müssen jeweils per In-App-Kauf von 3,59 Euro gekauft werden – ein stolzer Preis, immerhin kommt man so auf einen Gesamtwert von 10,77 Euro für eine kleine Lern-App.

Abgesehen davon, dass es in einer Anwendung, die sich an Kinder mit einem Alter um die 10 Jahre richtet, keinerlei In-App-Käufe geben sollte, gibt es auch noch weitere Aspekte, die selbst mir als kinderlose Person sauer aufstoßen. Auf der Demo-Insel kann das Kind insgesamt drei verschiedene kleine Aktionen ausführen, und zwar ein Such- und Vergleichsbild über Regenwaldbewohner, ein Quiz mit zusätzlichen Infos zu Bauernhof-Tieren sowie ein Memory-Spiel über Drachen.

Glücksspiele und In-App-Käufe inklusive

Für besonders gutes Abschneiden bekommt der kleine Nutzer Goldmünzen gutgeschrieben, die er in einem eigenen In-App-Store dazu verwenden kann, um eine eigene Insel mit Gebäuden und Dekorationen auszustatten. Nicht nur, dass Kindern in diesem Alter damit schon Hinweise auf Freemium- und In-App-Stores gegeben wird, auch die Tatsache, dass das Kind nach Beendigung des Minigames oder Quiz die errungenen Goldmünzen allen Ernstes mit einem Glücksspiel in Form einer Slotmachine entweder verdoppeln oder auch um die Hälfte reduzieren kann, ist in meinen Augen ein absoluter Faux-Pas, der in einer Kinder-App rein gar nichts zu suchen hat. Auch Bestenlisten, mit denen sich die Kleinen mit Freunden vergleichen können, haben in einer App für diese Zielgruppe nichts zu suchen.

Empfehlenswert ist Junior-Xplore daher auch aus Sicht einer Testperson wie mir, die noch keine Kinder hat, absolut nicht, im Gegenteil. Wenn nun schon 9- bis 11-Jährige Goldmünzen in einer Lern-App sammeln müssen, um sich Deko-Objekte für ihre eigene Insel kaufen zu können, und diese dann auch noch über ein Glücksspiel verdoppeln oder verlieren können, möchte man nicht wissen, wohin der Weg solcher Lern-Apps weiter führt.

Auch die Tatsache, dass jede der Themeninseln mit einem satten In-App-Kauf von 3,59 Euro erstanden werden muss, ist gleich auf zweierlei Weise fragwürdig – und zwar nicht nur hinsichtlich des Preises, sondern auch aufgrund des Umstandes, dass eine Anwendung für Kinder überhaupt In-App-Käufe enthalten muss. Die schmeichelnde Beschreibung im App Store klingt nach den Erfahrungen mit Junior-Xplore daher wie blanker Hohn: „Eltern und Lehrer empfehlen die App als pädagogisch wertvolles Spiel weiter. Wie Studien zeigen, eignen sich Kinder in Fantasie- und Rollenspielen viel abstraktes und zum Teil fragwürdiges Wissen an, geht es aber um die echte Welt um sie herum, so haben sie gravierende Wissenslücken. Die Macher von Junior wollen dem Trend entgegenwirken […].“

Der Artikel Junior-Xplore: Kinder lernen mit In-App-Käufen und Glücksspiel die Welt kennen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walter Isaacson: “Lieblingsprodukt von Steve Jobs war das Apple Team”

Im Rahmen eines Interviews mit Big Think gab der angesehene Schriftsteller und Biograph Walter Isaacson an, dass Steve Jobs auf die Frage nach dem Lieblingsprodukt von Apple ganz klar mit "das Apple Team" antwortete. Apple zeichnet schließlich die geballte Gedankenkraft aus und lebt letztlich von den Ideen, Verbesserungsvorschlägen und Visionen der treibenden Kräfte hinter dem Team.

1414504468 Walter Isaacson: Lieblingsprodukt von Steve Jobs war das Apple Team

Die gemeinsame Denkarbeit ist eine große Stärke von Apple und macht das Unternehmen, laut Walter Isaacson, daher auch zu einem global player. Steve Jobs betonte stets, dass eine Vision allein nicht ausreiche um ein Produkt erfolgreich zu machen. Man benötigt dafür ein funktionierendes Team auf das man sich zu 100 Prozent verlassen kann. Walter Isaacson berichtet von Mitarbeitern, die alle im Ganzen loyal zu Steve Jobs waren und stets aufs Neuste begeistert wirkten. "Das Apple Team wäre für Jobs sogar durch Wände gegangen", scherzt der Autor.

Jobs erklärte Walter Isaacson, dass es unglaublich schwer sei ein so schönes Produkt wie den Mac zu erschaffen und populär zu machen, allerdings sei es noch viel schwieriger ein Team zusammenzustellen, welches in der Lage ist kontinuierlich gute Produkte zu kreieren. Das gesamte Interview gibt es nun im Anschluss per Videoclip.

via Tuaw

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 „Apple Watch“ Homescreen als Download und im Video

ios9_konzpet_apple_watch1

Erst vorgestern haben wir euch ein iOS 9 Konzept auf Basis der Apple Watch vorgestellt. Während auf dem iPhone, iPad und iPod touch seit Jahren das gleiche Bedienkonzept zum Einsatz kommt, hat Apple für die Apple Watch, das kleinere Display sowie die digitale Krone eine neue Benutzeroberfläche sowie Bedienung entwickelt.

Apple Watch Interface beim iPhone

Apple setzt bei der Apple Watch auf eine „fließende“ Oberfläche und Anwender scrollen über den Bildschirm, um zur passenden App zu gelangen. Doch wie schlägt sich das Apple Watch Interface auf dem iPhone? Die vor Tagen veröffentlichten Screenshots deuteten bereits an, wie es aussehen und funktionieren könnte.

Nun hat Entwickler Lucas Menge das Apple Watch Interface auf das iPhone portiert. WatchSpringboard nennt sich das Ganze und kann auf Github heruntergeladen werden. Noch befindet sich seine Portierung in der Entwicklung und könnte an der ein oder anderen Stelle noch haken. Nichtsdestotrotz bekommt man so einen besseren Eindruck darüber, ob einem das Apple Watch Interface auch auf dem iPhone gefällt oder eben nicht.

Wir gehen davon aus, dass das WatchSpringboard früher oder später, sobald der iOS 8.1 Jailbreak inkl. Cydia vorliegt, dort ebenso als Download bereit stehen wird.

Gefällt euch das Apple Watch Interface beim iPhone?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 28.10.14

Produktivität

MySQL Mobile Database Client MySQL Mobile Database Client
Preis: Kostenlos
Routina Routina
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Gloomlogue Gloomlogue
Preis: Kostenlos
HDR Photo Camera HDR Photo Camera
Preis: Kostenlos
AfterIt AfterIt
Preis: 0,89 €

Gesundheit & Fitness

Nachrichten

AucReader AucReader
Preis: Kostenlos

Bildung

3D Brainy 3D Brainy
Preis: Kostenlos
Tap Square Tap Square
Preis: 0,89 €
PainterTool PainterTool
Preis: Kostenlos

Referenz

Finanzen

Stock Grader Stock Grader
Preis: Kostenlos

Navigation

Spiele

Age of Duel Age of Duel
Preis: Kostenlos
My Paper Plane 3 My Paper Plane 3
Preis: Kostenlos
DUNGEONy DUNGEONy
Preis: Kostenlos
The Firm The Firm
Preis: Kostenlos
DUNGEONy DUNGEONy
Preis: Kostenlos
Trixibrix Trixibrix
Preis: Kostenlos
Smash the Code Smash the Code
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Details zum Geschäftsjahr 2014

Apple hat heute in einem Pflichtbericht an die US-Börsenaufsicht SEC weitere Einzelheiten zum Geschäftsjahr 2014 genannt, das am 27. September abgeschlossen wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yosemite: Nach 5 Tagen Spotlight-Suche zurück zur Launchbar

lbImmer dann, wenn hier ein neues Mac-Betriebssystem installiert wird, versuchen wir zusätzliche Software-Installationen zu minimieren. Nicht das wir uns im Mac App Store nicht mit beiden Händen bedienen würden – auf Anwendungen die ab Werk vorhandene Funktionen doppelt implementieren, verzichten wir wo möglich jedoch konsequent. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple reagiert auf Apple-Pay-Deaktivierung bei US-Händlern

Apple reagiert auf Apple-Pay-Deaktivierung bei US-Händlern

Zwei Apothekenketten haben die NFC-Fähigkeit ihrer Bezahlterminals komplett abgeschaltet, damit iPhone-6-Besitzer nicht mehr Apple Pay nutzen können. Apple will nun weiter versuchen, Händler zu überzeugen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Wave Wave” erhält via Update umfangreiche Änderungen

Wer das klassische Arcade-Game Wave Wave -l13598-, das es vor gut einem halben Jahr in den AppStore geschafft hat, in sein Herz geschlossen hat, hat nun Grund zur Freude oder muss nun stark sein – je nachdem, wie du Veränderungen gegenüberstehst… Denn Entwickler Tom Janson hat in der heute veröffentlichten Version 2.0 grundlegende Änderungen an dem rasanten und äußerst anspruchsvollen Gameplay vorgenommen. Nein, keine Sorge, es ist nicht leichter geworden , erstrahlt dafür aber in neuer Optik und erhält mit neue Strecken und neuen Modi. Ein paar Eindrücke der Veränderungen liefert dieser Trailer.-v8648-
Wer darauf keine Lust hat, sollte von einem Update absehen. Oder zumindest auf Version 2.1 warten, denn mit der hat der Entwickler im neuen “Legacy”-Modus mehr des altbekannten Styles in Aussicht gestellt. Wer hingegen Wave Wave -l13598- noch nicht kennt, der findest zunächst in diesem Artikel mehr Informationen über das rasante Gameplay (allerdings zur alten, aber grundlegend gleichen Version), bei dem du mit einem Pfeil im Zick-Zack-Kurs minimalistisch gestaltete Strecken entlangrast, und kann sich dann das mit vier Sternen im AppStore bewertete Arcade-Spiel für 2,69€ aus dem AppStore laden…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Be Relaxed: Telekom und Allianz bieten iPhone-Versicherung per App

iconMit Be Relaxed bietet die Deutsche Telekom gemeinsam mit der Allianz eine erstaunlich flexible Versicherung für Handys und Tablets an. Der Schutzbrief lässt sich nicht nur mit sofortiger Wirkung direkt über die Be Relaxed App abschließen, sondern auch jederzeit mit Monatsfrist wieder kündigen. Der Monatsbeitrag ist in zwei Preisstufen aufgegliedert. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Geschenk: Bei Player-Kauf 12 Monate Deezer gratis

Bei Sonos ist jetzt schon Weihnachten: Die Anbieter des exzellenten Soundsystems machen ein verfrühtes “Weihnachtsgeschenk”.

Sonos schreibt uns: “Es ist Zeit, sich vom Kabelsalat zu verabschieden und das Musikerlebnis zu Hause upzugraden – Sonos hat das perfekte Weihnachtsgeschenk im Angebot.” Das kann sich tatsächlich sehen bzw. hören lassen: Wer bis 31.12. einen kabellosen Wireless-Sonos-Player (ab 199 Euro) kauft, bekommt 12 Monate Deezer Premium gratis dazu.

35 Mio. Titel auf Abruf hören

Deezer, ein Mitbewerber von Spotify, verlangt normalerweise 9,99 Euro pro Monat. Der Musikdienst hat 35 Mio. Titel auf Abruf parat, bietet Themenradios und personalisierte Musiksender nach eigenem Geschmack.

Zum Sonos Shop bei Amazon

Sonos Play 1 bei Amazon bestellen

Sonos Play 3 bei Amazon bestellen

Sonos Play 5 bei Amazon bestellen

Sonos Bridge bei Amazon bestellen

Sonos Play 5 und Play 3 Ansicht

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: In USA erfolgreicher als Konkurrenz

apple-pay-test

Dass Apple Pay ein Erfolg werden wird, war ja schon im Vorfeld abzusehen. Dass der kostenlose Bezahldienst der Apfel-Firma aber bereits in den ersten drei Tagen auf über eine Millionen Kreditkartenaktivierungen – somit schon nach einer Woche mehr Aktivierungen als alle kostenlosen Alternative zusammen – verzeichnet, hatte niemand gerechnet.

Apple Pay vs. Konkurrenz

Laut Apple CEO Tim Cook werde Apple Pay sich am Ende durchsetzen, weil es das sicherere und bequemere System sei. Vor einigen Tagen haben größere Einzelhandelsketten Apple Pay als Bezahllösung verworfen um Apple . Mein Kollege Lucas hat dazu einen Beitrag mit allen notwendigen Informationen veröffentlicht.

Durch die Einschränkung in den USA hatte man an den Zukunftsaussichten von Apple Pay gezweifelt. Der Dienst ist nämlich stark von Partnern abhängig, die diesen Dienst in deren Filialen anbieten. In Cupertino zeigt man sich indes dennoch stark optimistisch und glaubt an die Zukunftsfähigkeit von Apple Pay.

China in Aussicht

Apple hat unterdessen den Kontakt nach China gestärkt und sieht in Asien einen enorm starken Markt für die Umsetzung des eigenen Bezahlsystems. Jack Ma, Chef der chinesischen Handelsplattform Alibaba, äußerte sich positiv auf eine mögliche Partnerschaft mit Apple.

Ich hoffe, wir können etwas zusammen machen.

… ließ der chinesische Mogul verlauten. Er beherbergt in seinem Bezahlsystem bereits knapp 300 Millionen aktive Nutzer. Eine Zusammenarbeit wäre für Apple eine durchaus lukrative Angelegenheit. Cook und Ma sollen sich deshalb im Laufe der nächsten Tage bei einem Treffen über eine mögliche Partnerschaft einigen.

Wie steht ihr persönlich zu Apple Pay? Sinnvoller Service oder Monopolstellung von Seiten Apple? Vertraut ihr er Sicherheit eures Smartphones oder setzt ihr auf die klassische Bezahlmethode via Kreditkarte?

via

The post Apple Pay: In USA erfolgreicher als Konkurrenz appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Telekom aktualisiert Lieferstatus für das iPhone

iPhone 6 Plus
Der Mobilfunkanbieter Telekom hat sich anfangs mit der Lieferung der neuen iPhones etwas verschätzt. Eines der neuen iPhones zu bekommen sollte schneller gehen als bei jedem anderen Anbieter, sogar als bei Apple selber. Doch viele Nutzer beschwerten sich nach zwei Wochen, dass die Geräte immer noch nicht geliefert wurden. Am gestrigen Montag hat die Deutsche Telekom zum ersten Mal ihren Lieferstatus aktualisiert. Welche Geräte diese Woche kommen sollen, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Die Nachfrage für das iPhone 6 in Spacegrau mit 64GB und das iPhone 6 Plus in Gold mit 64GB war riesig. Dementsprechend warten Besteller, mich eingeschlossen, mittlerweile mehr als einen Monat auf ihr neues Gerät. Nun hat der Mobilfunkanbieter wohl eine größere Lieferung erhalten und deutet an, dass das oben genannte iPhone 6 Plus diese Woche endlich kommen soll. iPhone 6 Besteller müssen sich allerdings noch bis nächste Woche gedulden. Wer Mitte Oktober ein Gerät bestellt hat, sollte diese Woche, aber spätestens nächste Woche versorgt werden.

Ich bin gespannt, wie es euch geht. Habt ihr auch bei der Telekom bestellt? Wenn ja, wie lange wartet ihr schon, oder habt ihr euer neues Gerät schon? Schreibt es uns in die Kommentare!

[via]

The post Die Telekom aktualisiert Lieferstatus für das iPhone appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress 2015 mit 64-Bit-Unterstützung kommt

Der Softwarehersteller Quark hat heute eine neue Version des DTP-Programms QuarkXPress angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Lautsprecher kaufen und ein Jahr Deezer Musikstreaming kostenlos erhalten

Solltet ihr derzeit darüber nachdenken, in die Sonos-Welt einzusteigen oder euer bisheriges System zu erweitern, so bietet euch der Hersteller ab sofort ein weitere Argument die drahtlosen Lautsprecher auszuprobieren. Beim Kauf eines Sonos-Lautsprecher gibt es ein Jahr lang Deezer Musikstreaming kostenlos hinzu.

sonos_deezer_1jahr

Sonos Lautsprecher kaufen, Derer 12 Monate kostenlos nutzen

Laut Sonos ist es Zeit, sich vom Kabelsalat zu verabschieden und das Musikerlebnis zu Hause upzugraden. Ab sofort und noch bis Jahresende (das Weihnachtsgeschäft is eingeläutet) gibt es zu jedem Sonos-Player ein zwölfmonatiges Deezer Premium+ Abonnement gratis hinzu. Der reguläre Preis für den Musikdienst liegt bei 9,99 Euro pro Monat. Das Angebot gilt in Kombination mit jedem PLAY:1, PLAY:3, PLAY:5 sowie der PLAYBAR, dem CONNECT oder dem CONNECT:AMP. Pro Haushalt lässt sich ein Code einlösen.

Für Einsteiger eignet sich besonders der Play:1 (hier von uns getestet). Der Lautsprecher sieht nicht nur gut aus, er lässt sich fast überall platzieren und bietet Zugang zu über 50 Musikdiensten, 100.000 kostenfreien Radiosendern. Mit Deezer Premium+ kann man sofort durchstarten: 35 Millionen Titel auf Abruf, benutzerdefinierte Radiosender basierend auf den individuellen Lieblingsinterpreten und noch mehr Musik mit persönlich abgestimmten Sendern, dem Themenradio und den Deezer Top-Sendern.

Hier geht es in dein Sonos Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der ultimative Beweis: Die CSU ist Schuld an unserer Misere

LogEngine Image

Vornweg, diese Daten kommen von MailChimp. Angeblich ist mit denen keinerlei Bezug zu lebenden Personen möglich. Es sind nicht meine Daten. Ich sammle solche Daten nicht. Ich habe eben nur mal kurz geschaut, wie viele schon meine Rundmail zu Umsatz 2015 gelesen haben und auf welche Links geklickt wurde.

Dabei habe ich durch Zufall entdeckt, dass man sich das nach Bundesland anzeigen lassen kann und ohne groß drüber nachzudenken, kam dann das als erster Gedanke:

Aber je länger ich drüber nachdenke …

Erst dachte ich, dass es daran liegt, dass es in Bayern und Baden-Württemberg einfach weniger Selbständige gibt. Dem ist aber nicht so, zumindest nach den neusten Zahlen, die auch schon wieder verdammt alt sind. Leider finde ich keinerlei Statistik dazu, wie die einzelnen Berufsgruppen sich auf die Bundesländer verteilen.

Dann dachte ich, der Zusammenhang ist ein anderer. Internet in Berlin und im Ruhrpott sind ganz OK und in Sachsen und Co hauen es dann Städte, wie Dresden, wieder raus; weiter runterbrechen geht mit den MailChimp Daten leider nicht.

Aber zumindest in München gibt es auch den einen oder anderen VDSL Anschluss. Also kann es das auch nicht sein.

Und dann traf es mich. Es muss an der CSU (bzw. der CDU) liegen. Wer CSU wählt, der betritt kein Neuland.

Ja, ich habe ein paar Kammerjäger, Coverbands, Kosmetikstudios oder sogar Bordelle dazwischen – aber das Gros der Umsatz Nutzer besteht nun mal aus Menschen wie euch, die ihr das hier lest und mir; Schreiberlinge, Journalisten, Webhandwerker, Entwickler und was es da noch so alles gibt, wozu man nur ein paar Strömlinge und gescheites Internet benötigt …

Wenn das nicht mal der ultimative und statistisch eindeutig belegte Beweis dafür ist, dass die CSU/CDU an dieser unserer Misere Schuld ist, dann weiß ich es auch nicht …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großes Lob für neue Anti-Rexflexions-Beschichtung beim iPad Air 2 für Apple

ipad-air-2-mini-3-goldDas iPad Air 2 von Apple hat so einiges an Neuerungen und Verbesserungen erfahren. So ist beispielsweise ein neuer und schnellerer Prozessor an Bord und der Bildschirm hat eine Antireflexionsschicht erhalten, sodass man weniger mit Reflexionen bei Sonnenlicht-Einstrahlung etc. zu kämpfen hat. Offenbar ist Apple das Ganze auch mal wieder sehr gut gelungen, denn so […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech Ultimate Ears UE Boom inklusive 25 Euro iTunes Karte für nur 198,90 Euro

Der Online-Shop von Gravis bietet aktuell den mobilen Lautsprecher Ultimate Ears UE Boom vom Hersteller Logitech mit einer 25 Euro iTunes Karte zum Preis von nur 198,90 Euro inklusive Versand an. Es handelt sich hierbei um tragbare Speaker, die via Bluetooth mit einem iPhone oder jedem anderen kompatiblen Gerät verbunden werden können.

logitech-ue-boom

Die Logitech Ultimate Ears UE Boom beeindrucken mit einem farbenfrohen Design und einem wasser-und schmutzabweisenden Gehäuse, sodass sich die Verwendung von diesem Gerät im Freien perfekt anbietet. Der Akku hält bei voller Ladung insgesamt 15 Stunden durch und sorgt aufgrund vom 360-Grad-Design für einen Rundum-Klang der Extraklasse. Wenn ihr den Logitech Ultimate Ears UE Boom nicht über das Menü der Einstellungen mit dem iPhone verbinden wollt, so lohnt es sich auf die kostenfreie UE BOOM App zurückzugreifen. Diese bietet zudem noch einige weitere Optionen für zusätzliche Einstellungen.

-> Logitech Ultimate Ears UE Boom bei Gravis kaufen

Die Käufer vom Logitech Ultimate Ears UE Boom auf Amazon vergeben für diese Lautsprecher im Durchschnitt sehr gute 4.3 von 5 mögliche Sterne und empfehlen den Speaker weiter. Solltet ihr noch auf der Suche nach einem solchen Produkt sein, dann könnt ihr hier zuschlagen und mit der 25 Euro iTunes Karte noch neue Musik im iTunes-Store einkaufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keys-To-Go: Logitech stellt robuste & portable Bluetooth-Tastatur vor

Die Logitech Keys-To-Go ist eine äußerst robuste und kompakte Bluetooth-Tastatur speziell für iPhone, iPad und Apple TV.

Loigtech keys-to-go

Bei euch geht öfter mal etwas daneben? Ihr braucht eine robuste Tastatur für den harten Alltag? Dann könnte die neue Keys-To-Go von Logitech genau das richtige Zubehör für euch sein. Die heute vorgestellte Tastatur kann ab sofort bestellt werden, ist mit 69,99 Euro (zum Shop) aber nicht ganz günstig. Auf Amazon kann die Tastatur vorbestellt werden, kostet dort aber noch etwas mehr. Aber was bekommt man eigentlich für sein Geld?

“Keys-To-Go ist eine ultraschlanke, superhandliche, leicht verstaubare Tastatur für unterwegs”, schreibt Logitech über das neue Produkt. Die Bluetooth-Tastatur ist in drei verschiedenen Farben (blau, rot, schwarz) erhältlich und verfügt über einen integrierten Akku, der drei Monate lang halten soll und über ein mitgeliefertes USB-Kabel aufgeladen wird.

Sehr beeindruckend sind die geringen Abmessungen. Während man dank der Breite von 24,2 Zentimetern auf eine Tastatur in beinahe gewohnter Größe zurückgreifen kann, ist die Tastatur nur 6 Millimeter dick und nur 180 Gramm schwer. So kann sie einfach mitgenommen und verstaut werden.

Logitech Keys-To-Go ist spritzwassergeschützt

Logitech verspricht bei der Keys-To-Go-Tastatur ein angenehmes Tasten-Feedback, das werden wir in einem Test noch selbst ausprobieren. Für den Outdoor-Einsatz sehr praktisch: Die Tastatur ist mit einer speziellen Oberfläche ausgestattet und vor Schmutz, Krümmeln und Spritzwasser geschützt.

Gerade wenn es bei euch am Arbeitsplatz drunter und drüber geht oder ihr einfach eine extrem leichte und gut verarbeitete Bluetooth-Tastatur sucht, die dank der Sondertasten speziell für den Einsatz mit iOS abgestimmt ist, sollte die Logitech Keys-To-Go eine gute, wenn auch nicht ganz preiswerte Wahl sein. Bevor wir uns in wenigen Wochen mit einem ausführlichen Test zurückmelden, gibt es noch ein kleines Video des Herstellers für euch.

Der Artikel Keys-To-Go: Logitech stellt robuste & portable Bluetooth-Tastatur vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neuer iPod classic hätte sich "nicht gelohnt"

nicht gelohnt"

Erstmals hat der Hersteller die Einstellung seines traditionsreichen Musikspielers kommentiert. Demnach gab es zuletzt Lieferprobleme bei Komponenten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Continuity-Funktionen auf nicht unterstützten Macs mit Bluetooth 4 nachrüsten

Zu den wichtigsten neuen Funktionen unter OS X Yosemite zählen die Continuity-Features, mit denen die Zusammenarbeit von iOS und OS X erleichtert wird. Für einen Großteil dieser Funktionen – Handoff, Instant Hotspot und AirDrop – wird jedoch Bluetooth 4.0/LE vorausgesetzt. Damit können viele ältere Macs, vor allem Geräte bis ins Jahr 2011, von den Neuerungen nicht profitieren. Nun ist jedoch ein Tool erschienen, mit dem über...

OS X Yosemite: Continuity-Funktionen auf nicht unterstützten Macs mit Bluetooth 4 nachrüsten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VPN-Client VPN Tracker an OS X Yosemite angepasst

Der Softwarehersteller equinux hat den VPN Tracker in der Version 8.0 veröffentlicht. Mit dem VPN-Client lassen sich verschlüsselte Verbindungen zu entfernten Netzwerken über das Internet aufbauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay mit 1 Millionen Registrierungen innerhalb der ersten 3 Tage

apple-payMit dem Release von iOS 8.1 ist der neue Dienst Apple Pay zumindest schon einmal in den USA gestartet. Mit dem Ganzen will Apple jetzt versuchen, die Mobile Payment-Szene aufzumischen bzw. diese Thematik überhaupt erst einmal richtig voranzutreiben. Das dies gelingen könnte, darauf könnte man aufgrund einer gefallenen Zahl nun durchaus auch setzen. Wie Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Könnte so der neue iOS Homescreen aussehen?

header

Apple hat mit dem Homescreen der iWatch ein sehr interessantes Konzept auf die Beine gestellt und man hat sich jetzt überlegt, wie dieses Konzept auch auf ein iPhone oder vielleicht sogar auf ein iPad aussehen würde. Begonnen wurde mit dem iPhone und man kann sagen, dass der Homescreen mit der neuen “Globe” Entwicklung von Apple etwas ungewohnt aussieht. Dennoch hat man sich hier auch sehr viele Gedanken gemacht, da mit diesem Screen die Einhand-Bedienung wieder stark gefördert werden würde. Mit einem Wisch gelangt der Nutzer zu allen Apps und es gibt auch keine unterschiedlichen Screens mehr.

In Summe sieht es unserer Ansicht nach etwas überladen aus und es muss sicherlich zuerst einmal abgewartet werden, ob diese Bedienung auch bei der Apple Watch ankommt oder nicht. Sollte diese Bedienung aber einen wesentlichen Vorteil gegenüber der anderen Bedienungsformen haben, könnten wir uns sehr gut vorstellen, dass Apple auch das iPhone und später auch das iPad mit dieser Oberfläche ausstattet.

Was haltet ihr davon?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gauntlet’s Revenge: Tilt to Live mit neuem Teil

Tilt to Live: Gauntlet’s Revenge, der neueste Titel von One Man Left, bietet Euch hochgradig sensiblen Spielspaß.

Ihr steuert mit dem Accelerometer einen kleinen Pfeil über das Display, mit dem Ihr Gegnern und Fallen ausweicht, Objekte für mehr Gesundheit sammelt und ohne große Verluste das Level-Ende erreichen solltet. Zwischendurch warten auf Euch auch noch je nach eingestelltem Schwierigkeitsgrad leichte bis unmögliche Endgegner. Bei guten Ergebnissen gibt’s dazu noch Bonus-Runden für noch mehr Punkte.

tilttolive_1

tilttolive_2

Die Steuerung ist extrem genau und responsiv kalibriert. Mit Achievements und Game Center-Rekorden hält Euch das Spiel auch im Vergleich mit Euren Freunden bei Laune. Wie auch der Rest der Tilt to Live-Serie ist Gauntlet’s Revenge mit schöner Retro-Grafik und neuem Level-Design ein prima Game für längere Bahnfahrten und zuhause auf dem Sofa. (ab iOS 6.0, ab iPhone 4, englisch)

Tilt to Live: Gauntlet's Revenge
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 92 MB)

Weitere Apps der Tilt to Live-Reihe:

Tilt to Live Tilt to Live
(1508)
2,69 € (iPhone, 21 MB)
Tilt to Live 2: Redonkulous
(67)
2,69 € (uni, 95 MB)
Tilt to Live HD Tilt to Live HD
(527)
Gratis (iPad, 41 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fire Stick: Amazon stellt Chromecast Konkurrenten vor

Fire Stick

Fire TV Stick für 39 Dollar: Amazon kündigt eigenen Chromecast-Konkurrenten an.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft öffnet Office 365 für Dritthersteller-Apps

Um die Integration der Office-365-Cloud in bestehende Lösungen zu verbessern, hat Microsoft SDKs (Software Development Kit) für iOS, Android und Windows veröffentlicht, mit denen sich Dokumente und Dateien sowie Outlook-Daten wie E-Mails, Kontakte und Termine abrufen oder erstellen lassen. Nutzer müssen sich somit zukünftig nicht mehr auf die offiziellen Microsoft-Apps beschränken. Dank der RES...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Last Minute Zimmer: Vier Hotel-Apps im Vergleich

Ein Hotelzimmer auf den letzten Drücker? Wir haben Last Minute Angebote in vier verschiedenen Apps genauer unter die Lupe genommen.

Hotel Tonight Booking Tonight Secret Escapes HRS

Die Idee ist denkbar einfach: Hotelzimmer, die noch nicht gebucht sind, werden zum Sparpreis angeboten, bevor sie leer stehen und gar kein Geld verdient wird. Mehrere Apps haben sich auf diese Last Minute Angebote spezialisiert, aber sind sie tatsächlich günstiger als eine klassische Buchung über ein großes Portal wie HRS? Wir haben die Apps Hotel Tonight, Booking Tonight und Secret Escapes genauer unter die Lupe genommen.

Für unsere Stichprobe gelten folgende Bedingungen: Gesucht wird ein Doppelzimmer für die nächste Nacht in Berlin, Hamburg und München. Das Hotel sollte mindestens 4 Sterne haben und nicht zu weit außerhalb liegen. Neben dem Preis haben wir auch die Qualität des Hotels anhand der Bewertungen von Holidaycheck überprüft.

Hotel Tonight

Sehr schicke App mit immer mehr Städten. Eher begrenzte Auswahl, dafür qualitativ sehr gute Angebote. Mittlerweile können mehrere Nächte und bis zu sieben Tage im voraus gebucht werden. 20 Euro sparen mit Gutscheincode FAPPGEFAHREN. (App Store-Link)

  • Berlin: Hotel Otto, 80 Euro, 97 Prozent Weiterempfehlung & 5,6 Punkte bei Holidaycheck
  • Hamburg: keine Zimmer gefunden
  • München: H’Otello F22, 110 Euro, 86 Prozent Weiterempfehlung & 5,3 Punkte bei Holidaycheck

Booking Tonight

Etwas angestaubte App mit sehr guten Sortier- und Filtermöglichkeiten. Ausschließliche Buchung für die kommende Nacht möglich. (App Store-Link)

  • Berlin: L72 Apartments, 82 Euro, 100 Prozent Weiterempfehlung & 5,0 Punkte bei Holidaycheck
  • Hamburg: Ameron Hotel Speicherstadt, 199 Euro, 100 Prozent Weiterempfehlung & 5,5 Punkte bei Holidaycheck
  • München: Hotel Atlas, 62 Euro, 80 Prozent Weiterempfehlung & 4,5 Punkte bei Holidaycheck

Secret Escapes

Schicke App mit vielen Reise-Angeboten und eigenem Last Minute Bereich, in dem bis zu drei Tage im voraus gebucht werden kann. App nur nach Anmeldung nutzbar, bei Anmeldung über diesen Link 15 Euro Guthaben für die erste Buchung. (App Store-Link)

  • Berlin: Almodover Hotel, 76 Euro, 93 Prozent Weiterempfehlung & 5,2 Punkte bei Holidaycheck
  • Hamburg: keine Zimmer gefunden
  • München: Hotel Eurostars Book, 151 Euro, 85 Prozent Weiterempfehlung & 5,2 Punkte bei Holidaycheck

HRS

Eine klassische Hotel-Applikation mit Partnern auf der ganzen Welt. Sehr große Auswahl und sehr viele Filtermöglichkeiten, um das perfekte Hotel zu finden. Kein gesonderter Bereich für Last Minute Angebote, flexible Buchungen möglich. (App Store-Link)

  • Berlin: Leonardo City West, 65 Euro, 69 Prozent Weiterempfehlung & 4,5 Punkte bei Holidaycheck
  • Hamburg: Mercury Hotel City, 157 Euro, 92 Prozent Weiterempfehlung & 5,0 Punkte bei Holidaycheck
  • München: Kavun Hotel, 70 Euro, 100 Prozent Weiterempfehlung & 4,6 Punkte bei Holidaycheck

Unser Fazit

Die absolute Last Minute App für Hotel-Buchungen in letzter Sekunde gibt es nicht. Das größte Angebot und die besten Preise gibt es ganz klassisch bei HRS. Die anderen Apps bieten oft qualitativ hochwertige Hotels zu ansprechenden Preisen an, die Auswahl der Hotels ist allerdings von Tag zu Tag unterschiedlich – das ist wirklich nur etwas für spontane Übernachter. Besonders attraktiv sind Hotel Tonight und Secret Escapes – nicht nur wegen der modernen Apps, sondern auch den Möglichkeiten zum Einladen von Freunden und dem Startguthaben bei der Anmeldung. Diese beiden Apps würde ich neben HRS auf jeden Fall mitnehmen, wenn ein spontaner Städtetrip ansteht.

Der Artikel Last Minute Zimmer: Vier Hotel-Apps im Vergleich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatt-Aktion: Mactrade bietet 150 Euro Preisnachlass auf neue Macs

Falls ihr mit dem Gedanken spielt euch einen neuen Mac anzuschaffen, aber nicht in das Kaufmuster des rabattierten Apple Education Stores fallt, dann wird die aktuelle Rabatt-Aktion des Apple-Resellers Mactrade wohl eher eure Geldbörsen öffnen.

Ganze zwei Monate lang, genauer bis zum 24. Dezember, bietet Mactrade auf die gesamte Produktpalette des US-amerikanischen Herstellers satte Rabatte. So sind dort auf das MacBook Pro, den iMac und den Mac Pro mit 150 Euro ordentliche Preisnachlässe geboten, die mit dem Rabattcode AKTION-150EURO-OFF eingelöst werden können.

Das MacBook Air und der iMac in der 21,5 Zoll Variante bekommen mit dem Aktionscode AKTION-100EURO-OFF ebenfalls noch satte 100 Euro weg. Die Preise für die Macs sind für Neugeräte durchaus konkurrenzfähig und können, wie auch oben bereits erwähnt, bis zum 24.12.2014 in Anspruch genommen werden.

Neben dem vergünstigten Macs erhalten Käufer eines iPad Air 2 oder eines iPad mini 3 die Möglichkeit einen JBL Flip II im Wert von 129 Euro für nur 19,90 Euro zu erwerben.

*Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Jahr Deezer Premium zu jedem Sonos-Player

sonos-play-1-2Noch bis zum Jahresende bietet Sonos jetzt ein Musik-Bundle an, das vor allem die Nutzer des Musik-Streaming-Dienstes Deezer und all jene Leser interessieren dürfte, die bereits auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken sind. Ab sofort gibt es bis zum 31. Dezember 2014 zu jedem Sonos-Player ein zwölfmonatiges [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress 2015 bringt unter anderem 64-Bit-Unterstützung und größere Seiten

Quark hat XPress 2015 angekündigt

Das Layout- und Publishing-Programm QuarkXPress 2015 soll erstmals als 64-Bit-Anwendung erscheinen. Außerdem standen Kundenwünsche wie größere Seiten, E-Books mit festem Layout und Tabellenstile auf dem Plan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon-Crawler “DUNGEONy” zum ersten Mal kostenlos & mit kleinem Update

Wer am heutigen Vormittag immer noch nicht genug vom Thema Gratis-Downloads hat, für den gibt es noch einen weiteren Tipp. Denn auch der Dungeon-Crawler DUNGEONy -l14200- ist aktuell für lau im AppStore zu haben. Auch hier ist es nach zahlreichen Preissenkungen auf 0,89€ die erste Gelegenheit, die normalerweise 2,69€ teure Universal-App gratis zu laden.

Auch ein Update gibt es zu berichten, wenn auch ein kleines. Neben einigen neuen Leveln und einem neuen Feind, einer pinken Fledermaus, gibt es mit dem Zauberer auch einen neuen, spielbaren Charakter. Weitere Informationen zu diesem kleinen Dungeon-Crawler mit “Perma Death” gibt es in unserer App-Vorstellung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Artikel: Pro & Contra: Verzettelt sich Apple?

Während es zu Steve Jobs’ Glanzzeiten nur wenige Modelle gab, kommen jetzt immer mehr unterschiedliche Produkte auf den Markt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geleakte Screenshots von neuer Outlook-Version für den Mac

Geleakte Screenshots von neuer Outlook-Version für den Mac

Microsoft zufolge soll es noch in diesem Jahr endlich ein aktualisiertes Office-Paket für OS X geben. Nun sind erste Bilder in China aufgetaucht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CAD-Software Vectorworks 2015 jetzt auf Deutsch erhältlich

Die neue CAD-Software Vectorworks 2015 ist ab sofort auch als deutschsprachige Version verfügbar. Das teilte die Firma Computerworks, Distributionspartner des Vectorworks-Herstellers Nemetschek, mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stone Flood

Stone Flood ist ein einfaches aber strategisches Puzzle-Spiel, dass sehr schnell einen Suchtfaktor entwickelt.

Das Ziel des Spiel ist es, die Steine am Spielfeld mit einer einzelnen Farbe zu fluten. Man muss schnell sein und versuchen dies in so wenigen Zügen wie möglich zu schaffen, um eine hohe Punktezahl zu erreichen. Man startet mit dem Stein in der linken unteren Ecke und erweitert das Feld durch die Auswahl einer Farbe indem benachbarte Steine die ausgewählte Farbe annehmen. Jedes Level ist individuell gestaltet und besitzt eine berechnete Anzahl minimaler Züge für die Lösung.

Es erwartet dich:
• Mehr als 300 Levels
• Zufällige Spiele
• 3 verschiedene Level-Packs
• Game Center Support
• Ein Langzeit-Suchtfaktor

Download @
Mac App Store
Entwickler: Andreas Katzian
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple NFC soll doch noch vielseitiger werden

Apple Pay

Apple will es anscheinend nicht bei Apple Pay belassen und in der Zukunft sein Einsatzgebiet von NFC weiter ausbauen. Deutlich offener wird das System dadurch aber anscheinend noch nicht.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: 1 Million Apple Pay Aktivierungen in 72 Stunden

Im Laufe der Nacht hat sich Apple CEO Tim Cook einigen Fragen im Rahmen der WSJD Konferenz gestellt. Unter anderem ging er dabei auf die Akkulaufzeit der Apple Watch ein (hier in einem separaten Artikel von uns behandelt). Darüberhinaus sprach er über weitere Themengebiete wie Apple Pay, AppleTV und den iPod classic. Die wichtigsten Aussagen zu Apple Pay gibt es in diesem Artikel.

apple_pay2

Etwas mehr als eine Woche ist es mittlerweile her, dass Apple die finale Version von iOS 8.1 freigegeben und somit Apple Pay gestartet hat. Wie es scheint, hat Apple damit den Nerv der Kunden in den USA getroffen. Innerhalb von nur 72 Stunden registrierte Apple mehr als 1 Million Apple Pay Aktivierungen. Das es sich um ein völlig neues Produkt handelt, kann Cook schlecht einschätzen, ob 1 Millionen Aktivierungen innerhalb von 72 Stunden viel oder wenig ist. Klingt zunächst einmal gut. Damit ist Apple Pay für mehr mobile Geldbörsen verantwortlich als alle anderen mobilen Bezahlsysteme zusammen.

Cook betonte noch einmal, dass man Kunden mit Apple Pay eine einfache, sichere und private Bezahlmöglichkeit an die Hand gebe. Auch zur Tatsache, dass Händler wie CVS oder Rite Aid Apple Pay boykottieren äußerte sich Cook. Langfristig werden sich Händler danach richten, was Kunden verlangen. Die genannten Händler sind bereits massiver Kritik ausgesetzt, dass die Apple Pay Akzeptanz eingestellt wurde. Vielmehr wollen diese mit CurrentC ihr eigenes System aufbauen, welches deutlich komplizierter und unsicherer ist.

Auch zum Thema Sicherheit und Privatsphäre hinsichtlich Apple Pay äußerte sich Cook. Apple Pay sei sicher. Kein anderes System könne annähernd an die Sicherheit von Apple Pay herankommen. Zudem sammle Apple mit Apple Pay keinerlei Nutzerdaten oder speichere Nutzerverhalten. „Wir sind nicht Big Brother“, so Cook. „Das überlassen wird anderen“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Schon jetzt Marktführer und bald auch in der U-Bahn

paypayDie Zahlen wurden im Rahmen der Technologiekonferenz WSJD Live kommuniziert: In den ersten 72 Stunden der Verfügbarkeit des Bezahldienstes Apple Pay registrierten Visa und Mastercard die Aktivierung von über einer Million “mobiler Wallets”. Nach nicht mal einer Woche am Markt, versammelt Apples Drahtlos-Portemonnaie damit bereits jetzt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Watch-Oberfläche als iPhone-App

Zwar präsentierte Tim Cook die Apple Watch bereits im September – bis zur Auslieferung werden aber noch mehrere Monate vergehen. Um die Wartezeit bis zur Veröffentlichung zu überbrücken, versuchen sich die ersten Entwickler schon an einer Simulation der speziell an die smarte Armbanduhr angepassten Oberfläche. Während Apps auf iPhone und iPad als abgerundete Quadrate in Reihen angeordnet sind, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook äußert sich zur Apple Watch-Akkulaufzeit

"We think people are going to use it so much you will end up charging it daily," says @tim_cook on Watch battery life pic.twitter.com/wyOZWNtqcJ — Joanna Stern (@JoannaStern) 28. Oktober 2014 Was die neue Apple Watch betrifft, die Anfang des kommenden Jahres auf den Markt kommen soll, wissen wir schon so einiges aber immer noch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon und Audible starten Whispersync for Voice in Deutschland

whispersync-iconAmazon und Audible bieten mit Whispersync for Voice nun auch in Deutschland die Möglichkeit an, fliessend zwischen einem Kindle-E-Book und dem passenden Hörbuchtitel von Audible hin- und herzuwechseln. Die Funktion ist kein Hexenwerk, schließlich wird lediglich ein Lesezeichen zwischen zwei verschiedenen Ausgaben des Buches synchronisiert, dennoch dürfte das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Slide the Puck": Pac Man trifft Neverball

"Slide the Puck"

Mit dem Spiel von Matrix Technologies lassen sich mit der Zeit einige unterhaltsame Stunden verbringen – lobenswerterweise ohne In-App-Verkäufe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurztipp: uDesktop NEXT – wallpapers collection (Mac)

Kurzer Hinweis auf uDesktop NEXT, welches derzeit kostenlos im Mac App Store zum Herunterladen angeboten wird.

Mit dieser App lassen sich unzählige Wallpaper in verschiedenen Auflösungen (bis zu 8K) und Kategorien herunterladen. Dabei kann man diese Wallpaper nicht nur auf dem Desktop, sondern natürlich auch mobilen Geräten wie dem iPad oder iPhone nutzen.

Bildschirmfoto 2014-10-28 um 10.14.01-minishadow 

Zur Installation wird OS X 10.7.4 Lion vorausgesetzt.

uDesktop NEXT - wallpapers collection (AppStore Link) uDesktop NEXT - wallpapers collection
Hersteller: Alexey Nikitin
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Eine Million Aktivierungen in drei Tagen

Apple Pay

Der neue iPhone-NFC-Bezahldienst schaffte im ersten Markt USA einen rasanten Start, berichtet Apple-Chef Tim Cook. Zudem winkt eine wichtige Partnerschaft im Riesenmarkt China.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook kritisiert unzureichende Gleichstellung in den USA

Apple-CEO Tim Cook hat in einer Rede anlässlich der feierlichen Aufnahme in die Alabama Academy of Honor die unzureichenden Fortschritte in der US-Bildungspolitik und in der Gleichstellung von LGBTI-Bürgern (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Intersexuelle) kritisiert. Mit Verweis auf Dr. Martin Luther King prangert er an, dass die Gleichstellung aller Bürger noch nicht abgeschlossen s...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Apple T-Shirt

iGadget-Tipp: Apple T-Shirt ab 14.05 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

T-Shirts halt. Mit Apple-Logo.

Viele Farben und Größen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

OneDrive

OneDrive (früher SkyDrive) für Mac ist die einfachste Methode, von Ihrem Mac auf OneDrive zuzugreifen. Wenn Sie OneDrive installieren, wird auf dem Computer ein OneDrive-Ordner erstellt. Alle in diesem Ordner abgelegten Inhalte werden automatisch zwischen Ihren Computern (Mac oder PC) und „OneDrive.com“ synchronisiert. So können Sie von nahezu überall auf Ihre aktuellen Dateien zugreifen. Immer wenn Sie Dateien an einem Speicherort hinzufügen, ändern oder löschen, werden alle anderen Speicherorte aktualisiert.

Features:

  • Direkter Zugriff auf Ihr OneDrive mit Fotos, Dokumenten und allen anderen wichtigen Dateien über den Finder
  • Schnelles Hinzufügen neuer Dateien zu OneDrive durch Verschieben in den OneDrive-Ordner
  • Einfache Organisation Ihrer Dateien und Ordner in OneDrive (genau wie bei jedem anderen Ordner)
  • Auswählen der Ordner in Ihrem OneDrive, die auf Ihrem Mac synchronisiert werden sollen

Falls Sie zuvor die SkyDrive-App installiert haben, entfernen Sie die App aus dem Anwendungsordner.

Noch keinen Account? Klicke hier!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Warhammer 40,000: Space Wolf” jetzt im AppStore erhältlich

Wie vor wenigen Tagen angekündigt hat Herocraft vor wenigen Minuten sein neues iOS-Spiel Warhammer 40,000: Space Wolf -l12874- im AppStore veröffentlicht. Der Download der rund 500 Megabyte großen Universal-App ist als F2P-Titel kostenlos.

Wir haben bereits einen ersten Blick in das rundenbasierte Strategiespiel im “Warhammer 40,000”-Universum geworfen und werden euch das Spiel, der mindestens ein iPhone 5, iPad 3 oder iPad mini 2 erfordert, in Kürze noch einmal genauer vorstellen. Wer darauf nicht warten will, kann sich kostenlos und unverbindlich selbst ein Bild von Warhammer 40,000: Space Wolf -l12874- machen. Mehr dann wie gesagt in Kürze…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coole Technik im Angebot: Action-Cam, Cloud-Speicher, Lautsprecher

In den Amazon-Blitzangeboten hat sich heute wieder jede Menge Technik versteckt. Wir stellen euch die coolsten Deals vor.

Transcend Festplatte Transcend DVD Brenner Jabra Solemate Western Digital MyCloud

10:00 Uhr – Transcend StoreJet 2 TB: Die Festplatte war bereits vor einigen Tagen mit 1 TB Speicherplatz im Angebot, jetzt gibt es die doppelte Kapazität. Die Besonderheit: Die Festplatte ist mit einem stoß- und rutschfesten Silikongehäuse ausgestattet und übersteht so auch Stürze. (Amazon-Link, Preisvergleich: 112 Euro)

11:00 Uhr – Transcend slim-line DVD-Brenner: Besitzer eines neuen Apple-Computers werden dieses Problem kennen – es gibt kein optisches Laufwerk mehr. CDs und DVDs sterben langsam aus, aber alle paar Wochen kommt doch ein Datenträger, der gelesen werden muss. Da bietet sich ein externes Laufwerk zum Sparpreis an. (Amazon-Link, Preisvergleich: 27 Euro)

11:00 Uhr – Jabra Solemate Mini: Ein alter Bekannter aus den Blitzangeboten. Der solide Bluetooth-Lautsprecher ist vor allem dann etwas für euch, wenn das Design und die Abmessungen gefallen. (Amazon-Link, Preisvergleich: 63 Euro)

13:00 Uhr – WD My Cloud 6 TB: Keine Lust auf eine Cloud mit undurchsichtigem Datenschutz? Mit dieser NAS-Festplatte von Western Digital kann man seine eigene Cloud erstellen – inklusive Streaming-Optionen im eigenen Netzwerk. (Amazon-Link, Preisvergleich: 308 Euro)

Belkin Plissee Transcend SSD Sony HDR-AS100V SteelSeries Stratus

14:00 Uhr – Belkin Plissee-Schutzhülle: Der Klassiker für das iPad. Eine praktische und äußerst robuste Schutzhülle mit einem zusätzlichen Fach für Zubehör, in dem man Kabel und sonstigen Kram unterbringen kann. (Amazon-Link, Preisvergleich: 12 Euro)

14:00 Uhr – Transcend externe SSD-Festplatte: Eine externe Festplatte soll klein und schnell sein? Dann ist dieses Modell die richtige Wahl. 256 GB SSD-Speicher werden per USB 3.0 mit dem Computer verbunden und rasend schnell gelesen oder beschrieben. (Amazon-Link, Preisvergleich: 131 Euro)

16:00 Uhr – Sony HDR-AS100V: Action-Cam heißt nicht immer gleich GoPro. Dieses Modell von Sony bietet neben HD-Aufnahmen und Zeitlupen mit 60 Bildern pro Sekunde unter anderem ein eingebautes GPS-Modul, über das die Aufnahmen mit der aktuellen Position markiert werden können. (Amazon-Link, Preisvergleich: 240 Euro)

16:00 Uhr – SteelSeries Stratus: Ebenfalls ein alter Bekannter aus den Blitzangeboten. Wer mehr Möglichkeiten bei komplexen iOS-Spielen sucht, kann mit diesem Gamecontroller auf eine verbesserte Steuerung setzen. Wird von immer mehr Spielen unterstützt und funktioniert mit iPhone sowie iPad. (Amazon-Link, Preisvergleich: 69 Euro)

18:00 Uhr – Jabra Solemate: Mehr Sound als beim Mini-Modell aus den Mittagsstunden? Das bietet der große Bruder. Auch hier gilt: Gefällt euch das Design und sinkt der Preis auf ein angenehmes Niveau, spricht nichts gegen einen Kauf des Bluetooth-Lautsprechers. (Amazon-Link, Preisvergleich: 89 Euro)

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt. Bei Interesse solltet ihr euch einen Wecker für die angegebene Uhrzeit stellen.

Der Artikel Coole Technik im Angebot: Action-Cam, Cloud-Speicher, Lautsprecher erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit Charge und Fitbit Surge: Neue Modelle ab Mitte November in Handel

fitbitJetzt ist es offiziell. Die gestern in den USA vorgestellten Hardware-Neuzugänge in den Reihen der FitBit-Familie werden auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein und sollen ab Mitte November (Fitbit Charge) bzw. ab Frühjahr 2015 (Charge HR und Surge) in den Verkauf gehen. Mit dem Fitbit Charge, der Fitbit Charge HR [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 512GB SSD, 6TB NAS-System, WLAN-Kamera, Blutdruckmessgerät für iOS und mehr

In dieser Woche gibt Amazon Vollgas. Ein Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote des Tages zeigt, dass am heutigen Dienstag wieder ein paar attraktive Angebote an Bord sind. Los ging es bereits um 09:00 Uhr heute Vormittag und ab 10:00 Uhr nehmen die Amazon Blitzangebote so richtig Fahrt auf. Über den Tag verteilt, stellt Amazon aus vielen verschiedenen Produktkategorien Schnäppchen in den Mittelpunkt. In erster Linie interessiert uns allerdings die Kategorie Elektronik und Technik.

amazon281014

Amazon Blitzangebote

Die Highlights des Tages sind heute in jedem fall eine 512GB SSD Festplatte, ein 6TB NAS-System, eine externe 2TB USB 3.0 Festplatte, Arbeitsspeicher sowie ein Blutdruckmessgerät für iOS. Bei den Amazon Blitzangeboten handelt es sich um Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Seid pünktlich zum Start der jeweiligen Aktionen auf der Amazon Aktionsseite. Es ist durchaus möglich, dass besonders stark gefragte Blitzangebote innerhalb weniger Minuten ausverkauft sind. In den letzten Tagen waren in erster Linie NAS-Systeme sehr schnell vergriffen.

10:00 Uhr

11:00 Uhr

13:00 Uhr

14:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Zudem findet ihr viele weitere Schnäppchen aus anderen Produktkategorien.

Hier geht es zu den Amazon Blitzanegboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Großer Erfolg für Apple und Kunden

Apple Pay

Apple Pay scheint in den USA trotz konkurrierender Systeme ein wirklich beliebter Dienst geworden zu sein. Allein in den ersten 72 Stunden haben rund eine Million Nutzer den Dienst auf ihrem Smartphone aktiviert und nutzen diesen auch fleißig. Dies ist eine Zahl auf die Apple sicherlich sehr stolz sein kann und es ist zu erwarten, dass der Dienst weiter ausgebaut werden dürfte. Die Nutzerzahlen dürften sich in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter steigern lassen.

Inaktive Händler unwichtig
Apple sieht aber auch die inaktiven Händler (wir haben berichtet) als “problemlos” an, da es genügend andere Alternativen gibt. Zusätzlich ist man immer dabei neue Unternehmen von dem Bezahldienst zu überzeugen und man wirbt auch neue Banken und Dienstleister an, die mit Apple Pay zusammenarbeiten sollen. Wann der Dienst auch nach Europa kommt, ist immer noch nicht durchgesickert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lern-Apps: PONS Grammatik-Bibliothek für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch

pons-iconAls Ergänzung zu den bereits von uns empfohlenen Sprachkurs-Apps für Anfänger bietet PONS nun auch die passende Grammatik-Bibliothek in eine iOS-App gepackt an. Die Grammatik-App von PONS hat sicher nicht den Anspruch, sämtliche Lehrbücher und Übungshefte zu ersetzen, eignet sich aber durchaus für das Auffrischen und Nachschlagen unterwegs. Im [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler portiert Apple Watch Homescreen auf das iPhone

apple watch ui iphone 564x319 Entwickler portiert Apple Watch Homescreen auf das iPhone
Dem Entwickler Lucas Menge ist es gelungen ein zuletzt recht anschauliches Konzept der Kollegen von 9to5Mac in die Realität umzusetzen. Hierbei handelt es sich um die recht praktische Portierung der UI des Apple Watch Homescreens auf das iPhone. In einem Videoclip stellt der Entwickler den ersten "Software- Prototypen" vor. Die Navigation über die runden Apple Watch Icons ist dabei auch beim iPhone durchaus praktisch.

Im Kern kann sogar komplett heraus gezoomt und somit jede einzelne App in einer Übersicht angezeigt werden. Natürlich sind die Symbole dann ziemlich klein, wenn man jedoch in die grobe Richtung tippt wird der entsprechende Abschnitt vergrößert. Klickt man in eine Lücke, zoomt die Anwendung wieder komplett heraus. Innerhalb des Safari-Browsers wird ebenfalls auf Apple Watch UI Elemente gesetzt. Schaut euch das Ganze einfach mal an. Ich finde diesen iPhone Homescreen durchaus gelungen und sehr praktisch.

via 9to5mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Watch muss täglich aufgeladen werden

Auf einer Tech-Konferenz des Wall Street Journal hat sich Tim Cook erstmals detailliert zur Akkulaufzeit der Apple Watch geäußert.

Die Watch müsse täglich aufgeladen werden, sagte Cook. Damit bestätigten sich erste Aussagen der Keynote im September. Hier hatte Apple mitgeteilt, dass User die Watch über Nacht aufladen müssten. Anfang 2015 soll die Apple Watch erscheinen. Weitere Details zu den Spezifikationen nannte Cook auf der Konferenz nicht.

Apple Watch

Allerdings äußerte er sich auch zum Ende des iPod Classic. Apple hatte das Device wie berichtet vom Markt genommen. Cooks Erklärung: Einige Bauteile des iPod Classic seien nicht mehr verfügbar gewesen. Ein neues Modell habe man aber nicht mehr entwickeln wollen, das Interesse an einem iPod Classic sei bei den Kunden zu gering gewesen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Das User Interface der Apple Watch auf dem iPhone

weltenKönnte die einem Sonnensystem gleichende App-Auswahl der Apple Watch auch auf dem iPhone funktionieren? Wie würde sich die Planeten-Ansicht auf dem großen Display des Apple-Smartphones bedienen lassen? Und: Wäre die neue Sortier-Ordnung unendlich weit skalierbar? Fragen, die das Open Source Projekt WatchSpringboard von Lucas Menge jetzt im Video [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shoot The Zombirds

Wie lange werden Sie überleben?

Erinnern Sie sich an Pumpkin Boy? Im vergangenen Jahr schützte er die kleinen Pumpkids vor den bösen Vögeln. Nun, als die Pumpkids erwachsener geworden sind, greifen sie die untoten Vögel wieder an.

Tauchen Sie ein in unser neues spannendes Shooter-Spielerlebnis, in dem Sie die Möglichkeit haben werden auf Vögel und Zombies zu schießen! Und zwar zur gleichen Zeit!

Verteidigen Sie die kleinen Pumpkids vor den dämonischen Horden untoter Vögel. Erreichen Sie Dutzende von anspruchsvollen Zielen! Verwenden Sie Ihre Armbrust und den Zaubertrank, um an die Spitze der Ranglisten zu gelangen! Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten und sehen Sie wie eine der klassischen Horrorfiguren aus!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Deutsche Autohersteller gelten als weniger innovativ

Unter Führungskräften gelten vor allem US-amerikanische IT-Unternehmen wie Apple oder Google als innovativ, während vor allem deutsche Automobilunternehmen in einem Ranking der Boston Consulting Group deutlich absackten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stress als Banker: Highscore-Spiel “The Firm” erstmals kostenlos laden

Wo wir gerade dabei sind, bleiben wir noch weiter beim Thema Reduzierungen und kommen zu The Firm -l14750-. Auch dieses durchaus witzige, aber auch fordernde Highscore-Spiel von Schweizer Entwickler Sunnyside gibt es seit dem Release vor gut zwei Monaten erstmals günstiger. Und da die Universal-App bisher durchgehend 0,89€ gekostet hat, dürfte jedem Kenner klar sein, was eine Preissenkung bedeutet. Genau, der Download ist heute und morgen kostenlos.

Leider ist The Firm -l14750- nur für iPhone und iPod touch optimiert. Auf einem iPad müsst ihr entweder mit großen, schwarzen Rändern oder einer pixeligen Auflösung leben. Der Titel ist ein Highscore-Spiel, bei dem du als Banker Aktien entweder kaufen bzw. nicht kaufen sowie verkaufen oder halten musst. Dabei hast du für jede Entscheidungen nur sehr wenig Zeit, um die Aktie dann in die entsprechende Richtung aus dem Bildschirm zu wischen.
The Firm iPhoneThe Firm iOS
Weitere Informationen erfahrt ihr in unserer App-Vorstellung. Wer Spaß an hektischen Konzentrations-Übungen und noch nicht genug Stress mit Arbeit, Schule oder Studium hat, findet hier einen witzigen Zeitvertreib für die Mittagspause als aktuellen Gratis-Download.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: 1 Million Aktivierungen in den ersten 3 Tagen

Anfang der Woche startete Apple in den USA das neue Zahlungssystem Apple Pay, bei dem Nutzer über iPhone 6 oder iPhone 6 Plus mittels Touch ID bargeldlos Kreditkartenzahlungen an den Kassen großer Handelsketten vornehmen können. Laut Apple-CEO Tim Cook kann man nach den ersten drei Tagen bereits eine Million Aktivierungen vorweisen. Damit sei Apple Pay nur drei Tage nach der Einführung die größ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office 365: Unbegrenzter Gratis-Speicher auf OneDrive

Microsoft heizt den Preiskampf bei den Online-Speicherdiensten an und hebt die Grenze für den Cloud-Speicherplatz bei Office-365-Nutzern auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple SIM: Europäische Provider vertagen Entscheidung

Mit dem iPad Air 2 hat Apple eine neue Option eingeführt, um flexibel direkt am Tablet den Tarif und Provider zu wechseln – ohne eine neue SIM-Karte einzulegen. Die Apple-SIM ist mit großen US-Providern kompatibel, in Europa nur mit der britischen EE, die zu Teilen Orange und der Telekom gehört. Weitere Mobilfunker haben hier noch nicht unterschrieben.

ipad air 2 apple sim Apple SIM: Europäische Provider vertagen Entscheidung

Auf Nachfrage des Wall Street Journals zeigen sich die europäischen Größen eher verhalten, was die Kooperation mit Apple bezüglich der universellen SIM-Karte anbelangt. Ein Sprecher von Orange betont beispielsweise, dass man zunächst die Reaktionen am Markt abwarten werde und dann über die Zukunft entscheide. Ähnlich hört sich das bei Telefonica, wozu auch O2 gehört, an. Hier möchte man zunächst analysieren, inwiefern die Struktur in die aktuelle Tarif- und Preis-Strategie passt.

Keine klare Stellungnahme aus europäischen Kreisen. Bereits 2010, als Apple ein ähnliches Experiment beim iPhone 4 startete, haben hiesige Provider das Vorhaben verhindert. Man möchte Apple nicht zu sehr Macht über die Tarifauswahl geben, so die Begründung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Family Abo: Österreich-Start und genaue Preise

Spotify Family, das Familien-Abo, ist am heutigen Montag auch in Österreich gestartet. Deutschland wartet weiter.

Lange dürfte es nicht mehr dauern. So könnt Ihr Euch bei Interesse schon mal auf die genauen Preise für das Familien-Angebot einstimmen, bei dem mehrere Nutzer gleichzeitig ein Spotify Premium Abo nutzen können.

Spotify Family

So berichtet das Portal oe24, dass der Kontoinhaber die gewohnten 9,99 Euro zahlen muss. Das ist der Preis für ein Premium-Abo. Jeder weitere Nutzer erhält den Zugang 50 Prozent vergünstigt. Bedeutet:

Abo und ein weiterer User: 14,99 Euro

Abo und zwei weitere User: 19,99 Euro

Abo und drei weitere User: 24,99 Euro

Abo und vier weitere User: 29,99 Euro

Wann Spotify Family in Deutschland startet, ist offiziell noch nicht bekannt. In Kürze dürfte es aber soweit sein, wohl zu den gleichen Konditionen wie in Österreich.

Spotify Music Spotify Music
(70810)
Gratis (uni, 33 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Tim Cook informiert über Akkulaufzeit

Apple hat die Apple Watch zwar im vergangenen Monat vorgestellt, bis diese in den Handel kommt, werden noch ein paar Wochen vergehen. Der Hersteller aus Cupertino spricht von einem Verkaufsstart Anfang 2015. Auch wenn Apple schon viele Details rund um die Apple Watch bekannt gegeben hat, bleiben noch viele Informationen offen. So gab Apple beispielsweise zu verstehen, dass für die Apple Uhr ein neuer S1 Chip entwickelt wurde. Bei diesem werden viele Subsysteme in einem Modul integriert. Zur Akkulaufzeit der Apple Watch äußerte sich Apple hingegen noch nicht.

apple_watch_aufladen

Apple Watch Akku hält einen Tag

In der Nacht zu heute hat sich Apple CEO Tim Cook den Fragen im Rahmen der WSJ.D Konferenz in Laguna Beach gestellt. Dabei hat er sich zu verschiedenen Themenbereichen geäußert und unter anderem über die Apple Watch und den Akku bzw. die Akkulaufzeit gesprochen

„We think people are going to use it so much you will end up charging it daily.“

Von Cook war zu hören, dass er davon ausgeht, dass Anwender die Apple Watch so intensiv nutzen werden, dass diese täglich geladen werden muss. Da sich die Apple Watch nach wie vor in der Entwicklung befindet, ging er nicht näher darauf auf die Akkulaufzeit ein. Käufer sollten sich jedoch darauf einstellen, die Uhr abends in die Ladestation zu stellen und morgens eine voll aufgeladene Apple Watch ans Handgelenk zu schnallen. Beim Aufladen setzt Apple auf eine Kombination aus MagSafe Technologie und induktiver Ladung. Der Ladeanschluss wird in die Nähe der Rückseite der Uhr gehalten und der Magnet sorgt dafür, dass der Connector richtig aufgesetzt wird. Akkulaufzeit ist ein großes Thema bei mobilen Geräten. Auf der einen Seite muss soviel Technik wie möglich in einem Gehäuse untergebracht werden und auf der anderen Seite soll die Akkulaufzeit so lang wie möglich sein. In den letzten Monaten war immer mal zu hören, dass Apple selbst unglücklich über die Akkulaufzeit ist. Wir gehen stark davon aus, dass der Hersteller alle Hebel in Bewegung setzt, diese zu verbessern.

Noch müssen wir uns ein wenig gedulden, bis wir die Apple Watch zu Gesicht bekommen. Im Frühjahr 2015 wird es ab 349 Dollar losgehen. Vergleichbar ist das Ganze sicherlich mit dem ersten iPhone oder iPad. Apple bringt ein neues Produkt auf den Markt und verfolgt dabei eine jahrelange Strategie. Die erste Generation ist bei weitem noch nicht perfekt, in den kommenden Jahren wird die Apple Watch immer ausgereifter und besser werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wie läuft es eigentlich mit iOS 8.1?

Vor rund einer Woche hat Apple iOS 8.1 für iPhone und iPad veröffentlicht. Es ist Zeit für ein erstes Fazit.

iPad Mini and iPhone 6

Es ist wie so oft: Bei mir selbst läuft alles wie geschmiert, sowohl auf meinem iPhone 6 als auch auf dem neuen iPad Air 2 funktioniert das mobile Betriebssystem iOS 8.1 genau so wie es soll. In unserem Postfach landen aber immer wieder Mails mit ganz speziellen Problemen: Mal gibt es Probleme mit der Bluetooth-Verbindung, mal will das WLAN nicht, mal stürzen spezielle Apps immer wieder ab.

Passende Antworten zu finden, ist gar nicht so einfach. Wenn das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen oder der Bluetooth-Verbindung nicht hilft, scheint in vielen Fällen nur ein komplettes Zurücksetzen des iPhones oder iPads ohne ein nachfolgendes Einspielen des letzten Backups eine sichere Lösung zu sein – leider ist genau das mit viel Aufwand und dem einen oder anderen Ärgernis verbunden.

Aus diesem Grund wollen wir euch unter diesem Artikel die Möglichkeit geben, über Probleme mit iOS 8.1 zu diskutieren, Fragen zu stellen und Lösungsvorschläge zu liefern. Schließlich wissen viele Köpfe mehr als einer und am Ende kann es ganz sicher nicht schaden, noch etwas lernen zu können.

Unsere einfache Frage: Wie läuft es eigentlich mit iOS 8.1? Rennt euer System so flott wie am ersten Tag? Macht der Akku schneller schlapp als gewohnt? Laufen WLAN und Bluetooth rund? (Foto: Depositphotos/manae)

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Umfrage: Wie läuft es eigentlich mit iOS 8.1? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Farblos

Ich habe das nicht getestet, denn ohne Farben halte ich es wirklich nicht aus, aber es kann helfen Strom zu sparen. Wenn die Akkuladung sich dem Ende neigt, schaltest du bestimmt auch WLAN und Bluetooth aus zusätzlich schaltest dein iPhone auf…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook: Apple Watch muss täglich aufgeladen werden

Zum ersten Mal ist aus offizieller Quelle eindeutig bestätigt, was ohnehin allgemein angenommen wurde: Je nach Art der Bedienung muss man die im kommenden Jahr erscheinende Apple Watch jeden Tag aufladen . Auf der Veranstaltung des Wall Street Journals nach Spezifikationen gefragt, wollte Tim Cook zwar keine weiteren technischen Details preisgeben, lediglich zur Akkulaufzeit äußerte er sich. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook für iOS: Verbessertes Erstellen von Collagen kommt

Facebook plant ein Update für seine mobilen Apps, das das Erstellen und Hochladen von Collagen deutlich unkomplizierter macht. Bisher werden die Fotos stets unsortiert angezeigt, eine richtige Fotostrecke ist damit unmöglich. Das soll aber geändert werden.

1414479646 Facebook für iOS: Verbessertes Erstellen von Collagen kommt

So wird Facebook dem Nutzer künftig das Recht einräumen, die Fotos direkt in der App zu sortieren und eine Story draus zu machen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Sätze zu jedem einzelnen Bild zu schreiben und das mit einer Einleitung abzurunden.

Die Aktualisierung soll im Laufe des Tages den Store erreichen. Spätestens im AppSalat können wir euch also darüber informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMaps for Google Maps.

Jetzt können Sie bequemer und vielseitiger einen Weg finden, neue Orte zu erleben. Reisen und entdecken Sie die Welt, die ein Reiseführer Ihnen nie zeigen kann. Sie können alles von Ihrem Lieblings-iPhone, iPad, iPod aus machen…
Ihr kleiner, aber nicht unbedeutender Reiseführer für die große Welt: iMaps for Google Maps App rettet Sie vorm Verirren oder davon, etwas wirklich Interessantes zu verpassen!

Allgemeine Informationen:
Automatisches Erkennen des aktuellen Standorts
Aktueller-Standort-Taste
Der Kompass befindet sich in der oberen, linken Ecke der Karte und zeigt nach Norden.
Er kann außerdem zur Neueinstellung der Kartenrotation angetippt werden.
Im Verfolgungs-Modus zeigt der Kompass nach Norden.
Schnelles Wechseln zwischen Straßen-, Satelitten-, Hybrid- und Gelände-Karten
Die Karte wird automatisch für offline Zugang gespeichert.
Finden Sie einen Standort über Adresse, Name, Postleitzahl und Koordinaten.
Finden Sie einen Standort, indem Sie Adressen von Ihrer Kontaktliste benutzen.
Setzen Sie ein Lesezeichen für Ihre Lieblingsorte zum schnellen Zugriff.
Einstellungen für verschiedene Kartentypen, Steuerarten (schwenken, kippen, zoomen, blättern)
Zugang zu 3D Straßenkarten von Großstädten der Welt
Überblick von Echtzeit Verkehr in Großstädten der Welt
Hilfeseite

Pin-Menü:
Den Pin berühren und halten, um ihn irgendwo auf der Karte zu platzieren.
Einfacher Zugang zum Pin-Menü mit einer Beschriftung zum Angeben der “Von-Nach” Reiseroute
Setzen Sie Lesezeichen für Gelände oder Orte direkt vom Pin-Menü.
Suchen Sie nach Sehenswürdigkeiten im Pin-Menü.
Empfehlen Sie Ihren Ort via Facebook, Twitter, E-Mail, Skype, SMS oder einfach durch Kopieren eines Links.
Zugang zur Straßenansicht über das Pin-Menü

Wegbeschreibungs-Modus:
Sie bekommen Schritt-für-Schritt Wegbeschreibungen für’s Autofahren, Fahrrad fahren oder gehen.
Fügen Sie bis zu 8 Zielpunkte hinzu.
Informationstabelle und einfache Navigation zwischen Reiseroute, Schritten und Markierungen
Fähigkeit, alternative Strecken (falls vorhanden) zu wählen, wenn diese Funktion auf der Einstellungsseite aktiviert wurde.
GPS-Routen-Modus mit automatischer Karteneinstellung
Streckeneinstellungen gestatten Vermeidung von Mautgebühren und/oder Autobahnen.
Streckeneinstellungen gestatten Wahl an optimalen Wegbeschreibungen.
Streckeneinstellungen gestatten Wahl an Britischem oder Metrik-Meßsystem.

Suchbereich-Modus:
Wählen Sie Gebiete, die Sie interessieren, innerhalb eines gewissen Radius aus.
Detaillierte Ortsinformation, inklusive Name, Adresse, offizielle Webseite, Telefonnummer, Geschätszeiten, Bild des Orts und außerdem Bewertungen in Suchresultaten
Kopieren Sie Adressen und Telefonnummern zur Merkliste, wählen Sie direkte Telefonnummern, gehen Sie auf die Webseite oder Google + Seite
Genialer Foto-Browser zum Ansehen von Ortsbildern, zum Speichern von Fotos, Senden von Fotos via E-Mail oder zum Kopieren zur Merkliste
Zugang zur Straßenansicht (falls vorhanden)
Zugang zu Geschätszeiten und Bewertungen von Google Benutzern
“Von-Nach” Taste, um die Strecke zwischen zwei Orten zu sehen
Lesezeichen für wichtige oder Lieblingsorte zum schnellen Zugriff setzen
Empfehlen Sie Orte via Facebook, Twitter, E-Mail, Skype, SMS oder durch Kopieren des Links.

Straßen-Beobachter-Modus:
Straßenansicht von einer normalen Landkarte
Straßenansicht mit Panoramasicht-Erfassung
Straßenansicht mit Verkehrs-Erfassung
Straßenansicht mit Transitinformationen
Straßenansicht mit Wetterinformationen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch wird nicht länger als einen Tag halten

apple-watch-emojji

Tim Cook spricht in einem seiner eher seltenen aus dem Nähkästchen, wodurch wir uns einen kleinen Eindruck darüber verschaffen können, welche Thematiken bei Apple gerade interessant sind. So spricht der Apple CEO sehr offen über die Akku-Laufzeit der kommenden Apple Watch, die wahrscheinlich im Februar auf den Markt kommen wird. Man geht bei Apple davon aus, dass jeder Kunde die Uhr einmal am Tag aufladen muss, da dieses Gerät sehr intensiv genutzt werden wird, so Tim Cook. Zwar scheint man bei Apple damit noch nicht zufrieden zu sein, aber derzeit sind die technischen Voraussetzungen dafür wahrscheinlich noch nicht gegeben.

Arbeiten gehen weiter
Dennoch versucht man noch vor der Veröffentlichung das Problem in den Griff zu bekommen, um überhaupt einen vollen Tag mit der Apple Watch verbringen zu können. Wahrscheinlich wird man im Bereich der Software noch einiges anpassen müssen, um die Akkulaufzeit zu schonen. In den Augen vieler Experten ist die erste Generation der Apple Watch noch ein Probeversuch wie das erste iPhone und man sollte etwas abwarten bis Apple die Kinderkrankheiten aus dem Gerät entfernt hat und auch die Akkulaufzeit gesteigert werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tödliches Flippern zum halben Preis: “The Walking Dead Pinball” reduziert

Und gleich die nächste Preissenkung am heutigen Dienstagmorgen, an dem es sowohl einige spannende Neuerscheinungen als auch Angebote zu vermelden gibt. Diesmal ist Zen Studios mit seinem vor genau zwei Monaten im AppStore erschienenen The Walking Dead Pinball -l14878- an der Reihe. Die Universal-App, regulär 1,79€ teuer, gibt es nämlich erstmals günstiger und kostet im Moment mit 0,89€ nur die Hälfte.

The Walking Dead Pinball iPhone iPadThe Walking Dead Pinball -l14878- vereint klassisches Pinball-Spiel mit der ersten Episode des Point-and-Click-Adventures Walking Dead: The Game -l9214- von Telltale Games. Auch hier begleitet ihr Lee und Clementine auf ihrem Weg vom Baumhaus über Macon bis in die Savanne – zahllose Zombies natürlich inklusive. Entscheidungen werden hier aber über gezielte Flipper-Schüsse getätigt – gar nicht so einfach… Mehr Infos gibt es in unserer App-Vorstellung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zur Akkulaufzeit der Apple Watch und dem Aus für den iPod classic

tim-cook-wsdj-live-headerTim Cook war auf der Technologiekonferenz WSJD Live zu Gast und hat sich dort unter anderem auch ein paar wenige Informationen zur Apple Watch entlocken lassen. Der Apple-Chef in diesem Zusammenhang erneut bestätigt, dass die Smartwatch wohl jede Nacht am Ladegerät verbringen muss. (Bild: Twitter) You're [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook im Interview: Über die Apple Watch & den iPod Classic

Auf einer Konferenz des Wall Street Journal hat Tim Cook ein seltenes Interview gegeben und dabei interessante Details aus der Apple-Welt verraten.

Tim Cook WSJDWie läuft es aktuell bei Apple? Wenn man den Firmenchef Tim Cook fragt, läuft es richtig rund. Das iPhone entwickelt sich immer mehr zum Erfolg und soll in den kommenden fünf Jahren für die Hälfte des Umsatzes sorgen. Zudem hat man mit der Apple Watch das nächste große Projekt schon vorgestellt, der Marktstart soll 2015 erfolgen. Auf der anderen Seite gibt es immer wieder Anlass zur Kritik – wie zum Beispiel nach den jüngsten Update-Problemen mit iOS 8 oder nach der Einstellung des iPod Classic.

Während sich Cook nicht weiter zur iOS 8 geäußert hat, gab es zumindest beim iPod Classic eine Erklärung für das überraschende Aus. “Wir haben einfach keine Teile mehr bekommen, um den iPod Classic weiter bauen zu können”, sagte Tim Cook. Zudem hätten die Verkaufszahlen nicht dafür gesprochen, ein neues Modell zu entwickeln. Zumindest letzteres dürfte auch für die normalen iPods gelten, die immer weiter vom iPhone verdrängt werden.

Apple Watch wird einmal täglich aufgeladen

Ein voller Erfolg sei dagegen der USA-Start von Apple Pay gewesen. Innerhalb von nur drei Tagen hätten sich eine Million Nutzer für den neuen Bezahldienst registriert, damit ist Apple bereits jetzt Markführer im Bereich mobile Bezahlung. “Visa hat uns mitgeteilt, dass sie in Apple Pay bereits mehr Kreditkarten aktiviert haben als in allen anderen kontaktlosen Bezahldiensten”, so Cook auf der Konferenz. Besonders stolz sei Cook darauf, dass bei der Bezahlung über Apple Pay keine persönlichen Daten der Nutzer gesammelt werden – auch nicht von den Geschäften selbst.

Ob sich die Apple Watch ebenfalls zu einem Erfolg entwickeln wird? Es spricht wahrscheinlich wenig dagegen – wenn da nicht die geringe Akku-Laufzeit wäre. Nachdem sich Apple bei der Präsentation nicht offiziell zum Thema geäußert hat, verriet Tim Cook jetzt: “Wir glauben die Leute werden ihre Apple Watch so viel benutzen, dass sie sich jeden Tag aufladen müssen.” Eine konkrete Aussage klingt anders, klar sein dürfte die Sache damit allerdings. (Foto: WSJD)

Der Artikel Tim Cook im Interview: Über die Apple Watch & den iPod Classic erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook: Warum der iPod classic verschwand

2008 hatte Apple dem iPod classic das letzte Update spendiert und die Kapazität der Festplatte erhöht - sechs Jahre später endete die Ära des letzten iPods in den ursprünglichen Abmessungen. Auf der "2014 global technology conference" des Wall Street Journals äußerte sich Tim Cook dazu , warum man den iPod classic aus dem Sortiment nahm. Der Grund dafür: Einige Bauteile, die man zur Herstellung...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook an WSJ-Konferenz: Kooperiert Apple bald mit Alibaba?

Apples CEO Tim Cook hat sich an der WSJD-Live-Konferenz den Fragen des Wall-Street-Journal-Chefredaktors gestellt. Im Rahmen der Konferenz äusserte sich Cook über den Erfolg von Apple Pay, die Wichtigkeit des iPhones, über das Produktionsende des iPod classic und zu diversen anderen Themen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue Outlook für Mac geleaked [Screenshots]

Office für Mac sollte eigentlich noch dieses Jahr kommen, nun zeigt ein Leak das neue Outlook für Mac in Screenshots.

Die Bilder der chinesischen Website cnBeta legen einen späteren Release nahe: “Outlook for Mac 16″ orientiert sich demnach deutlich am Yosemite-Design. Flat, transparent, wie eben Apples neues OS X. Auch Cloud-Datensharing soll im neuen Outlook verbaut sein, so ließe sich bequem zwischen mehreren Geräten hin- und herwechseln.

Outlook Mac 16

Auch die Integration des Notification Centers ist demnach an Bord. Das letzte Office für Mac stammt aus 2010, Zeit wird’s also für eine Auffrischung. Doch das dürfte noch dauern. Die Public Preview für Office 16 für Windows wird wohl erst 2015 kommen, ein paar Monate darauf sollten dann Mac-User bedacht werden.

Outlook Mac 16 2

(via MacRumors)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bio Inc. – jetzt darf die Welt gratis vernichtet werden

In Bio Inc. dürft ihr die ultimative Krankheit erschaffen – und damit die Menschheit vernichten.

Bio Inc. 2 Bio Inc. 4 Bio Inc. 3 Bio Inc. 1

Was angesichts der aktuellen Ebola-Epidemie wie ein schlechter Scherz klingt, hat im App Store spätestens seit dem Erfolg von Plague Inc. große Tradition: Virtuelle Krankheiten erschaffen, die die Menschheit ausrotten und die Erde unbewohnbar machen. Genau das ist auch in Bio Inc. (App Store-Link) gefragt, das heute zum ersten Mal kostenlos für iPhone und iPad zum Download angeboten wird.

Das mittlerweile komplett in deutsche Sprache erhältliche Spiel wurde vor zwei Tagen mit einem weiteren Update ausgestattet und bietet nun neben 30 Game Center Erfolgen auch Bestenlisten, mit denen man den besten Doktor Evil finden soll. Aktuell wird Bio Inc. mit durchschnittlich vier Sternen bewertet.

Das vorherrschende Ziel von Bio Inc. ist es, einen einigermaßen gesunden bis hin zu topfitten Körper durch den Einfluss von gesundheitsschädigenden Faktoren nach und nach so lange zu beeinflussen, bis auch die letzten Lebensfunktionen ausgehaucht sind. Dabei spielen neben Infektionen und Krankheiten in acht verschiedenen Teilbereichen des Organismus, beispielsweise in der Muskulatur, im Verdauungstrakt, im Nervensystem oder im respiratorischen Trakt, auch die eingeleitete Behandlung durch Ärzte eine wichtige Rolle. Sie wirken kontraproduktiv und versuchen mit allen Mitteln, Behandlungen und Medikamenten den Patienten zu heilen.

Sowohl der stetige Abbau des Körpers als auch die versuchten Heilmethoden der Ärzte lassen sich in Bio Inc. über umfangreiche Maßnahmen beeinflussen. In insgesamt 12 verschiedenen Leveln mit unterschiedlichen Voraussetzungen des zu traktierenden Körpers kann der Spieler auf über 100 realistische biomedizinische Attribute zugreifen.

Der Artikel Bio Inc. – jetzt darf die Welt gratis vernichtet werden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für Mac 2014 in Kürze? Neue Outlook-Version zeigt sich bereits

Man muss schon ein paar Jahre zurück blicken bis zu dem Zeitpunkt, als Microsoft das letzte große Update für Office für Mac bereit gestellt hat. Vier Jahre ist es mittlerweile her, dass Office für Mac 2011 erschien. Seitdem gab es nur kleinere Updates mit Anpassungen und Bugfixes. Dies soll sich laut Microsoft noch in diesem Jahr ändern. Die Frage ist nur „Wann?“. Nun gibt es Anzeichen, dass die Freigabe von Office für Mac 2014 näher rückt.

outlook2014_leak2

Zumindest eine aufgefrischte Office Applikation zeigt sich bereit. Die chinesische Webseite CnBeta hat ein paar Screenshots veröffentlicht, die eine neue Outlook-Version zeigen. Der E-Mail Client sowie das Dock-Icon sind für Retina Display optimiert und zudem bietet das neue Outlook Benachrichtigungen und Einträge in der Nachrichtenzentrale, so die Quelle.

outlook2014_leak1

Cloud-Synchronisation und Office 365 sollen näher in den Fokus gerückt werden. Auch am Design haben die Entwickler gearbeitet. Das Ganze wirkte ein wenig „klarer, und transparente Effekte sollen besser mit OS Yosemite harmonieren.

outlook2014_leak3

Apple hat erst kürzlich seine iWork-Suite aktualisiert. Diese dürfte aufgrund des bisher ausgebliebenen Office-Updates profitieren. Die Frage ist nur, wie lange noch? (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Makabres Strategiespiel “Bio Inc. – Biomedical Plague” eine Million mal kostenlos

Bio Inc. – Biomedical Plague -l14478- gehört sicherlich zu den speziellen Spielen im AppStore. Und da passt auch eine durchaus ungewöhnliche Aktion. Denn der Entwickler DryGin Studios verschenkt eine Million Downloads der sonst 1,79€ teuren Universal-App. Wer also den im AppStore mit durchschnittlich vier Sternen bewerteten Download für lau haben möchte, muss sich nur beeilen und den Download tätigen, bevor eine Million Nutzer vor dir auf die Idee gekommen sind…

Vorgestellt haben wir euch das Medizin-Strategiespiel zum Release Mittel Juli in diesem Artikel. In dem auch in deutscher Sprache verfügbaren Spiel hast du keine geringe Aufgabe, als in zwölf verschiedenen Missionen mit je drei Schwierigkeitsgraden einen Patienten sterben zu lassen. Dafür überschüttest du ihn mit allerhand Krankheiten und Gebrechen und stehst dabei im stetigen Wettkampf mit dem Immunsystem und den behandelnden Ärzten deines Opfers.
Bio Inc. - Biomedical Plague iPhone iPadBio Inc. - Biomedical Plague iOS
Bio Inc. – Biomedical Plague -l14478- ist also eine durchaus makabres Spiel, aber auch ein durchaus lehrhaftes. Denn neben all der virtuellen Gemeinheit lernt man dabei auch noch etwas über den menschlichen Körper und sieht, welche Probleme man vielleicht auch dem eigenen Köper zumutet…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pro Reader – PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT

Professionelle Hilfe auf Ihrem iPhone, iPad und iPod, die Ihnen erlaubt, praktisch jeden Dateityp direkt über Ihr Gerät zu lesen: PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT, Bild, Videodateien, egal ob es sich um wichtige Dokumente, Bücher, Lehrmaterial oder Notizen handelt; oder Sie können sich einfach nur Bilder und Videoclips ansehen.

*Unterstützte Formate*
PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT, Bild, Video

*Dokumente lesen*
-30x Zoom
-Dokumentvorschau
-Auto/Benutzer-Modus
-Auto Zoom
-PDF HYPERLINKS
-Textsuche
-Horizontale Passung
-Vertikale Passung
-Doppelseite
-Buch blättern
-Inhaltsverzeichnis
-Seite in Text umwandeln
-Zum Dokument
-Bearbeiten
Markieren
Zeichnen
Text schreiben

-Unterstützt Hoch- und Querformate
-Rotationssperrfunktion
-Abschalten der Bildsperrfunktion
-Einfache Seiten- und Dokument-Navigation
-Fähigkeit Lesezeichen, Lesezeichen-Editor zu kreieren

*Datei-Manager*
-Dokumente sortieren/löschen
-Mit dropBox synchronisieren
-Lieblingsdateien
-Neue Dateien
-Zur Mail senden
-Dokument drucken

*Dokumente herunterladen*
-Eingebauter, vollfunktionsfähiger Internet Browser
-Dokumente via Wi-Fi vom Computer zum Gerät und vom Gerät zum
Computer herunterladen
-Unterstützt itunes Dateifreigabe
-Herunterladen und Speichern von Dokumenten von E-Mail/ Mail-Agenten/
Safari und sozialen Netzwerken

*Weitere Funktionen*
-Lesezeichen-Bedienfeld
-Schnell-Herunterladen Taste
-App-Passwort einstellen
-Schnell Browserverlauf, Verlauf von heruntergeladenen Dateien/Lesezeichen
löschen

*Zusätzliches*
-Einfache App-Navigation
-Unterstützt Retina Display
-Unterstützt iOS 6.1

Unterstützte Geräte: iPhone 3Gs/4/4S/5, iPod Touch 4/5, alle iPad
Generationen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: 1 Million Apple Pay-Nutzer, iPod Classic-Aus ungewollt

Tim Cook hat dieser Tage so einiges zu tun: Nach der Vorstellung der neuen iPads und dem Release von Apple Pay reiste Cook für vier Tage nach China, besuchte dort eine Foxconn-Fabrik, sprach mit chinesischen Medien und traf in Peking Chinas Vizepremierminister Ma Kai, um zwei Tage später wieder in New York zu sitzen und eines seiner größten Interviews in diesem Jahr abzuhalten.

1414474295 Tim Cook: 1 Million Apple Pay Nutzer, iPod Classic Aus ungewollt

Der Besuch auf der Technik-Konferenz des Wall Street Journals gehört für Apple-Chefs aber zum wiederkehrenden Ritual. Und auch diesmal ließ sich Cook ein paar interessante Statements entlocken.

Ein großes Thema war Apple Pay, das Cook jetzt schon als "größtes bargeldloses Bezahlsystem" zu deklarieren weiß. Innerhalb der ersten 72 Stunden aktivierten mehr als eine Millionen Amerikaner den Dienst. Eine Zahl, mit der sich Apple rühmen kann. Gleichzeitig sei aber noch eine Menge für die Verbreitung auf dem Markt zu tun. Händler, die Apple Pay verweigern würden, seien unrelevant für die Kunden.

Zur Apple Watch ließ Cook lediglich wissen, dass es weiterhin unmöglich wäre, die Akkulaufzeit auf über einen Tag zu hieven. Oder um es in seinen Worten zu formulieren: "We think people are going to use it so much you will end up charging it daily". Selbst scheint der Apple Chef damit noch nicht zufrieden. Offenbar lässt sich das aber nicht verhindern.

1414474348 Tim Cook: 1 Million Apple Pay Nutzer, iPod Classic Aus ungewollt

Natürlich ging es auch in diesem Interview wieder um den TV-Markt. Den hat Cook schon in diversen anderen Gesprächen als "extrem spannend" empfunden. Aktuell lebe man im Fernseh-Markt noch in den 1970er Jahren. "Hier gibt es sehr viel zu tun". Spekuliert wird, dass Cupertino in seine Apple TV-Box ein eigenes Fernseherlebnis integriert. Bislang weiß man aber nichts Konkretes.

Ein Statement zum iPod Classic Aus ließ sich der Apple-Boss ebenfalls entlocken. So habe man auf gar keinen Fall auf das Aus hingearbeitet. Der profane Grund für die Einstellung des Ur-iPods war, dass die Komponenten nicht mehr in ausreichender Stückzahl vorhanden waren. Und einen neuen Classic zu entwickeln, hätte sich tatsächlich nicht mehr gelohnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple antwortet auf CVS/Rite Aid NFC-Boykott: überwältigendes positives Feedback, werden weitere Händler hinzufüge

apple_pay2

Über das vergangene Wochenende deaktivierten Händler wie CVS und Rite Aid, die ursprünglich Apple Pay unterstützt haben, ihre NFC-Terminals und boykottierten seitdem den mobilen Bezahlservice von Apple. Nun hat sich Apple gegenüber Business Insider zur Situation geäußert.

The feedback we are getting from customers and retailers about Apple Pay is overwhelmingly positive and enthusiastic. We are working to get as many merchants as possible to support this convenient, secure and private payment option for consumers. Many retailers have already seen the benefits and are delighting their customers at over 220,000 locations.

Apple hat seit dem Start von Apple Pay vor rund einer Woche ein überwältigendes Kunden-Feedback erhalten. Apple arbeitet daran, so viele Händler wie möglich ins Boot zu holen, um die einfache, unkomplizierte und sichere Bezahlmethode für Kunden bereit zu stellen. Viele Händler haben bereits die Vorteile erkannt und ermöglichen Apple Pay an mehr als 220.000 Stellen.

apple_pay_akzeptanzstellen

Stattdessen arbeiten CVS, Rite Aid und weitere Händler mit CurrentC an einer alternativen Bezahlmöglichkeit. Diese ist auf den ersten Blick alles andere als sicher und komfortabel. Zudem wird Apple Pay bei deutlich mehr Händlern akzeptiert, als CurrentC. Erste Kunden haben ihren Unmut über CurrentC und das Einstellen von Apple Pay bereits kundgetan und boykottieren wiederum die genannten Händler.

Wir werden die Angelegenheit weiter intensiv verfolgen. Es gilt abzuwarten, wohin sich das Ganze entwickelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Widerstand bei Telekom & Co. gegen Apple SIM

Die europäischen Provider sind nicht begeistert: Es gibt Widerstand bei Telekom & Co. gegen die Apple SIM.

Bereits am 17. Oktober haben wir Euch die neue Apple SIM im iPad Air 2 (in den USA vorinstalliert) erklärt, Zitat iTopnews:

“Diese Apple SIM bringt etwas, wogegen sich die Anbieter immer gewehrt haben – einen einfachen Umstieg auf andere Netze. Eine normale Sim-Karte wird ausgegeben und kann verwendet werden, bis der Nutzer den Provider wechselt – nicht so die Apple-Sim. Diese kann einfach neu programmiert werden, muss aber nicht getauscht werden.”

Die prognostizierten Vorbehalte der Provider bestätigen sich jetzt: Nur der britische Provider EE hat bis jetzt offiziell die Unterstützung der Apple SIM offiziell bestätigt. Telefonica, Orange oder auch die Deutsche Telekom hielten sich auf Nachfrage des Wall Street Journals sehr bedeckt.

Apple SIM

Man wolle “den Markt und seine Reaktionen beobachten” in Bezug auf Apple SIM beobachten, hieß es in Stellungnahmen. Daraus werde man zu einem späteren Zeitpunkt Schlüsse ziehen.

Auch 2010 wehrten sich die Provider

Begeisterung klingt anders. Schon einmal, 2010, hatte Apple einen ähnlichen Vorstoß unternommen, die Provider wehrten sich seinerzeit erfolgreich gegen eine Apple SIM. Klar ist damals wie heute, warum: Mit eigenen SIM-Karten sind die Provider in der Lage Kundendaten zu sammeln, um so auf User zugeschnittene eigene Angebote zu unterbreiten. Mit Apple SIM fiele diese Option weg…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2020: My Country

My Country bietet fantastische Grafik mit äußert detaillierten Animationen, die deine Stadt und die zahlreichen Aufgaben, die du bewältigen wirst, zum Leben erwecken. In dieser Fortsetzung kümmern sich die Spieler um ihre glücklichen und produktiven Bürger, die in fliegenden Autos die Stadt durchqueren. Deine Gebäude können alle auf vielfältigste Art und Weise angepasst werden, aber du solltest auf der Hut vor Katastrophen sein, wie Erdbeben, berschwemmungen und sogar Invasionen von Außerirdischen! Lade 2020: My Country jetzt runter und beginne die Zukunft schon jetzt!

Besonderheiten

  • Fesselnde Städtebau-Simulation
  • Spektakuläre Grafik und detaillierte Animationen
  • Hunderte von packenden und lustigen Aufgaben
  • Zahlreiche Katastrophen, Epidemien, Invasionen durch Aliens und
  • Naturkatastrophen
  • Futuristische Fahrzeuge und Architektur
  • Mehr als 100 000 Möglichkeiten, jedes Gebäude anzupassen
  • Dieses Spiel kann kostenlos heruntergeladen, installiert und
  • gespielt werden. Viel Spaß!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time Doctor Lifetime: Track & Save Time For Optimal Productivity for $49

Never Enough Time? Optimize The Way You Use That Precious Resource
Expires November 27, 2014 23:59 PST
Buy now and get 83% off


TRACK & SAVE TIME WITH EASE

Time Doctor is a work day analytics and task software that allows you to manage and organize your tasks and monitor exactly what applications and websites you used to complete those tasks. Time Doctor will not only track the total time you spend working, it will also provide a breakdown on how much time is spent which projects (or clients) and tasks. Time Doctor’s data is accurate to the second, so you easily bill clients based on tracked time. It is the perfect tool for keeping yourself on track and crushing through tasks throughout the day. With features like distraction pop-ups, website monitoring, screenshot recording, your work will get done in less time than you ever imagined.

WHY YOU'LL LOVE IT

Time Doctor is the ultimate productivity tool to keep you focused on your tasks and track exactly how productively you’ve accomplished them. Learn to speed up your task time and keep track of how work gets done, allowing you to analyze your process and get the most out of your precious time.

TOP FEATURES

    Track every second of your work day to see where time is spent Avoid distractions with pop-up reminder notifications Website and application monitoring for detailed insights on how time is spent Time Doctor smoothly integrates with some of the most popular management platforms on the market today, such as Basecamp, Asana, JIRA, Podio, and Teamwork.com Track with iOS and Android apps for tracking your time on the go Automatically ban distracting websites from your work day Amazing reporting tools allow you to see both high-level and granular detail on time spent

WHAT YOU'LL NEED

Compatible with Mac, PC or Linux

THE PROOF

"I love it! If it isn't simple and easy to use, then it won't work for me. I also love the little questions/reminders that pop up to ask if I'm still working on the task I had chosen. It records my time and keeps my accountable at the same time" - Kathleen Krueger, Brainerd, MN "I just started using Time Doctor and am loving it.... I've tried a lot of time management programs, but this one is very easy and usable. Plus, the reminders to get back to work that pop up when I drift over to Facebook are super-effective. I'm actually getting more done. " - Madeleine Eno "Super fan here already to be honest. In fact you have just saved us a project, as we were just on the cusp of actually building a software like this." - Nicole Herstik Whistler, ArticleTeller.com

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - Lifetime Solo Plan is for 1 user only, but can be installed and synced across multiple computers & mobile devices. When does license need to be redeemed by? - 90 days to redeem your purchase Does it include updates? - Yes, Lifetime updates are included
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CargoLifter 30% off today

CargoLifter

Attachments Everywhere

Millions of emails are sent every single day and in many cases they do not only contain text. Email attachments extend conventional text emails by images, music, documents and even videos. These file attachments get bigger and bigger and consequently email mailboxes need to grow further and further.

Stop Flooding Mailboxes!

Whenever you send an email containing a large file as an attachment, the recipient's email mailbox gets filled with that file. It might even happen that someone cannot receive your email because his mailbox is already filled up with emails and attached files. Wouldn't it be so much more reasonable to separate emails from file attachments before sending? What about uploading the files and just adding the corresponding links to the email?

Like a Diet for your Emails

CargoLifter automatically uploads your email's attachments to the cloud and adds the corresponding links to the end of your email. Thus, the recipient can decide himself when he wants to download the files and more importantly his mailbox does not get filled with attached files. Your colleagues and friends will thank you!

Extremely Flexible

CargoLifter supports many different cloud services to upload your file attachments to. Besides services like Dropbox, Google Drive, Droplr, CloudApp, Dropmark, MediaFire, Box and YouSendIt, CargoLifter also supports more generic protocols like FTP, SFTP and WebDAV.



More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei App-Tipps mit tollen Widgets – Fantastical und Wetter Live-Neuauflage

Heute geht es um zwei tolle Apps, die ich schon länger Zeit nutze und für die ziemlich Besten in ihren jeweiligen Kategorien halte. Die Rede ist vom Kalender- und Aufgaben-Ersatz Fantastical und von der sehr guten Wetter-App Wetter Live-Neuauflage. Viel möchte ich über die Apps gar nicht loswerden, denn die exakten Beschreibungen und Screenshots findet ihr ja im App Store. Was ich jedoch erwähnen möchte sind die Widgets, welche mit der Anpassung dieser beiden Apps an iOS 8 Einzug hielten und die Mitteilungszentrale auf iPhone und iPad extrem aufwerten. Seht einfach selbst auf den Screenshots. widgets-iphone widgets-ipad Fantastical ist sehr zu empfehlen und jeden Cent wert, vereint es doch Kalender und Erinnerungen (Aufgaben) in einer App. Und auch Wetter Live-Neuauflage ist in Sachen Optik, Info-Gehalt und Bedienung kaum zu überbieten. Fantastical für iPhone:
Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
2,99 € Download App »
Fantastical für iPad:
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
6,99 € Download App »
Wetter Live-Neuauflage für iPhone und iPad (universal)
Wetter Live-Neuauflage (AppStore Link) Wetter Live-Neuauflage
1,79 € Download App »
Ebenfalls erwähnenswert ist auch Fantastical für den Mac:
Fantastical - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical - Kalender und Erinnerungen
17,99 € Download App »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Kreative Werkzeuge zur optimalen Bildverbesserung am iPad mit der App Pixelmator

Das wird ADOBE überhaupt nicht gefallen. Ach, das wird der ganzen Softwareindustrie nicht gefallen. Schon oft haben die Softwarehersteller geklagt, dass die günstigeren Apps der entwicklungsträchtigeren Softwareprodukte richtig ans Bein pinkeln. Oft wurde die Bildbearbeitung als Paradebeispiel erwähnt: Warum sollen Kunden knapp EUR 100,- ausgeben, um doch nur die Standard-Arbeitsschritte wie Ausschneiden, Konvertieren oder Effekte hinzufügen, anzuwenden? Das Jahr 2014 beweist nun eindeutig die Ablöse zu einer würdigen iOS-App für das iPad. Die Rede ist von Pixelmator, die den Weg vom Mac auf die mobilen Endgeräte vollzogen haben. Diese App wurde komplett neu für das iPad erstellt und bietet damit beachtliche Bildbearbeitungswerkzeuge mit einer einzigen Fingerberührung an. Sogar gibt es “iCloud für Pixelmator”, was all Eure Bilder auf all Euren Geräten am neusten Stand hält. Das ganze Paket bekommt ihr für unter EUR 5,- im AppStore.

Ihr wollt gleich loslegen?

Dafür bietet Euch Pixelmator wirklich viel an. Mit den kreativen Werkzeugen verwendet ihr eines der inspirierenden Mal- und Zeichenwerkzeuge, um Eure persönlichen Kunstwerke zu kreieren. DIe Bildverbesserungen lässt Dich Deine Bilder mit Effekten, Farbanpassungen und Retuschierwerkzeugen toll aussehen. Wenn ihr fertig seid, könnt ihr über die Freigaben auf schnelle und einfache Art und Weise Eure Meisterwerke mit der ganzen Welt teilen. Das hört sich doch schon einmal nicht schlecht an.

Stimmen aus dem Unternehmen

“We are super excited to introduce a powerful, fast, yet very easy-to-use image editor that has everything you need to create, edit, and enhance images on iPad. It looks amazing, and it’s a real iOS 8 app,”
sagte Saulius Dailide vom Pixelmator Team, welches 2007 gegründet wurde. Drei Jahre später haben Sie sich öffentlich vorgestellt, wie dieser Tweet von Saulius Dailide belegt:
“We think everyone, creators at home and professional image editors, will find Pixelmator for iPad incredibly useful, capable and fun.”
Damit wird relativ schnell klar, wohin die Reise gehen sollte: Das iPad sollte mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 8 als vollständigen Laptop-Ersatz hinsichtlich Bildbearbeitung funktionieren. Dabei richtet sich die Pixelmator-App nicht nur an Profis, sondern soll die Leichtigkeit widerspiegeln, die einst Steve Jobs 2010 mehrmals bei der Präsentation des iPads unterstrichen hat. Pixelmator für das iPad - tolle weibliche Kurven können mit der Zeichen-Maschine erstellt werden

Überblick

Pixelmator für das iPad bietet Euch volle Malwerkzeuge, verblüffende Pinsel mit einer eindrucksstarken “Zeichen-Maschine”. Ihr könnt von einer Vielzahl von Pinseln wählen, die entweder realistisch oder mit einem bestimmten Stil versehen sind, mit allen Größen und Formen, um Eure Bilder, Karikaturen, Zeichnungen, Sprayings, Farbkompositionen und Vieles mehr zu verbessern. Ihr könnt sogar Eure Meisterwerke mit diesen Werkzeugen von einem leeren Blatt aus neu erstellen. Alle Eure Malaktivitäten werden durch die integrierte “Zeichen-Maschine” natürlich und perfekt dargestellt.

Meine Lieblingsfunktion

Mir haben es die unterschiedlichen Collagen angetan. Ganz gleich, ob ich die Vorlagen für Mosaik, Raster, Schief oder Rechteckig wähle, am Ende kommen schöne Fotokonstellationen zusammen, die ich eben an die betreffenden Personen als Pixelmator-Format, PNG, JPEG oder sogar Photoshop-Datei senden kann. Mit dem “+”-Zeichen füge ich noch eine Textebene hinzu, was meine Collage perfekt erscheinen lässt. Pixelmator für das iPad - tolle Effekte für die weibliche Kurven können mit der Zeichen-Maschine erstellt werden

Fazit

Bereits nutze ich auf dem iPad einen ganzen Ordner namens “Fotografie” mit diversen Bildbearbeitungstools, die ich sicherlich auch weiterhin auf dem iPad lasse. Ich schliesse aber nicht aus, dass ich für die meisten Bildbearbeitungsaufgaben einfach Pixelmator nutzen werde und mich womöglich noch an diese App voll gewöhne. Ein besseres Preis-Leistungsverhältnis für eine App wird wohl kaum im AppStore geboten. Wenn die App auch knapp über 12,99 gekostet hätte, dann wäre sie sicherlich immer noch Ihren Preis wert gewesen. Selbst die Mac-Version von Pixelmator ist mit EUR 26,99 eher ein Schnäppchen. Erst recht, wenn man den Blick auf ADOBE wirft, die ebenfalls mit der beeindruckenden Ebenentechnologie arbeitet. Vorteil von Pixelmator: Es werden Photoshop-Dateien unterstützt. Mit Pixelmator für das iPad erhaltet ihr für unter EUR 5,- ein mächtiges Bildbearbeitungstool für Euer Tablet, welches intuitiv zu nutzen ist, rasch erste Ergebnisse liefert, die ihr noch rascher mit Euren Freunden und Bekannten teilen könnt. Eine gelungene App für das iPad und richtiges Futter für die neue iPad-Generation, da die Kompatibilität erst ab iOS 8 aufrecht zu halten ist.

Video:

Pixelmator für das iPad ist eine starke Bildbearbeitungs-App, welche Euch alle nötigen Werkzeuge zur Verfügung stellt, um Eure Bilder zu bearbeiten, verfeinern oder zu verbessern.
Pixelmator for iPad Introduction from Pixelmator Team on Vimeo.

Preis und Verfügbarkeit

Pixelmator für das iPad ist für EUR 4,49 im AppStore erhältlich. Weitere Informationen erhält ihr auch auf der Hersteller-Website.
Pixelmator (AppStore Link) Pixelmator
Hersteller: UAB Pixelmator Team
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: