Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.378 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Judy Astley
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

374 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. Oktober 2014

Live von der Q4 2014 Conference Call: Alle Infos im Überblick

Apple Logo Store shutterstock_115231372

Nachdem Apple soeben die Quartalszahlen für Q4 2014 bekanntgegeben hat (alle nachlesen), folgt auch schon die Conference Call von CEO Tim Cook und CFO Luca Maestri. Die beiden werden zuerst selber Fakten und Informationen äußern und sich anschließend den Fragen der Journalisten widmen.

Apple Conference Call Q4 2014 – Spannende Fakten von Tim Cook und Luca Maestri:

  • Apple-Nutzer sind begeistert von den neuen iPhones
  • Es ist der erfolgreichste und schnellste Verkauf in der iPhone-Historie
  • Ende Dezember sollen die neuen iPhones in 150 Ländern verfügbar sein
  • Apple Pay wird in vielen Ländern ab 2015 verfügbar
  • Mehr Details zur Apple Watch wird es geben, je näher der Release kommt
  • Mac-Benutzer lieben das neue OS X Yosemite und Continuty
  • Für Apple sind dieses Jahr vor allem Privatsphäre und Sicherheit sehr wichtig gewesen
  • Es wurden 26% mehr iPhones und 18% mehr Macs
  • Vor allem in Schulen wurden Mengen an MacBooks eingesetzt
  • Dieses Quartal ist das Beste seit 1995
  • 85 Millarden App Store Downloads
  • Apple ist stolz auf 187 Apple Retails Stores
  • Es gibt 18 Millionen Besucher jede Woche auf der ganzen Welt
  • Tim Cook freut sich über die besseren Arbeitsbedingungen
  • Das Schonen der Umwelt spielt für Apple ebenfalls eine große Rolle, auch in der Zukunft
  • Der CEO freut sich auf die Zukunft und kann es nicht erwarten endlich die fertige Apple Watch zu präsentieren

Apple Conference Call Q4 2014 – Fragen und Anworten von und an Cook und Maestri:

  • Apple Pay soll Nutzern das Einkaufen erleichtern und die Sicherheit und Privatsphäre erhöhen
  • Apple verkauft alles was sie machen und sie sind sehr stolz darauf
  • iPhone 6 Plus wurde in so großen Mengen bestellt mit den Apple nicht gerechnet hätte
  • In China kaufen 80% ihr erstes iPhone, in Amerika 16%
  • Tim Cook fühlt sich besser als nach jedem iPhone Launch
  • Apple ist stolz auf den neuen Mac Retina 5K! Es ist ein großartiger Schritt in Apples Historie
  • Tim Cook hofft, dass das neue iPad gut verkauft wird, weiß aber auch, dass Kunden iPads länger benutzen als iPhones
  • Er ist ebenfalls sehr optimistisch, wenn er in die Zukunft von Apple schaut
  • Apple ist das einzige Unternehmen der Welt, was Hard- und Software so gut miteinander kombinieren kann (Continuity)
  • Dadurch können sie in vielen Produktbereichen mitspielen
[via]

The post Live von der Q4 2014 Conference Call: Alle Infos im Überblick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time Capsule

Time Capsule

Gerade Apple-User mit dem Leopard auf der Platte haben seit Time Machine die Möglichkeit einfach und bequem aus dem Stehgreif auf automatisierte Backups zurückzugreifen. Jedoch, gerade für MacBook und MacBook Pro Besitzer, ist es oftmals umständlich in gewissen Abständen die Platte an das Laptop zu hängen und zu warten, bis das System alle aktuellen Daten gesichert hat. Doch jetzt bringt Apple mit der “Time Capsule” eine Festplatte mit WLAN-Zugriff auf den Markt. Mit dieser Zeitkapsel lassen sich Daten einfach sichern oder von jedem Rechner im Netzwerk öffnen. Die “Time Capsule” wird es in den Größen von 500 Gigabyte, einem Terabyte geben und kompatibel mit jedem Mac und PC sein.

Apple

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beschleunigt zum Ende des Finanzjahres

Apple-Logo mit Fieberkurve

Es war ein solides Jahr für Apple. Das enorme Wachstum der letzten Jahre konnte zwar nicht wiederholt werden, doch im vierten Quartal legte Apple wieder einen Zahn zu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4 2014: Notizen aus der Quartalskonferenz

Im Anschluss an die von Apple bekanntgegebenen Zahlen aus dem vierten Finanzviertel 2014 stellt sich Apples Führungsetage stets den Fragen interessierter Anleger und Analysten im vierteljährlichen Conference Call. Die rund 60 Minuten lange Aufzeichnung kann jetzt live und in den kommenden zwei Wochen auf dieser Sonderseite nachgehört werden. 1413836026 Q4 2014: Notizen aus der Quartalskonferenz Unsere Liste mit den wichtigsten Aussagen: + Cook: In jedem der 38 Länder, in denen das iPhone 6 (Plus) vertrieben wird, ist die Nachfrage höher als im Vorjahr + Umsatz und Gewinn bei Apple so hoch wie in keinem anderen September-Quartal + Cook: Mac hat seit 1995 nicht mehr einen solch hohen Marktanteil + 85 Milliarden App Store Downloads bislang + 20 Zukäufe hat Apple dieses Jahr verzeichnet; 8 davon im letzten Quartal – welche das sind, wäre gut zu wissen… + Fast 10 Millionen Entwickler bei Apple registriert + iTunes Store brachte Apple übers Jahr 18 Milliarden Dollar ein + Insbesondere die Mac-Verkäufe konnten bei Apple überraschen – treibende Kraft: Das MacBook + iPods werden ab 2015 nur noch unter “andere Produkte” gelistet (mit Apple TV, Apple Watch und Beats) – damit wird das Gerät langsam in die Bedeutungslosigkeit geschoben + PR-Sprech: “We can’t make enough iPhone 6 and 6 Plus units yet. A good problem to have.” + Sinkende iPad-Verkäufe offenbar kein Problem für Apple: “kurzfristige Phase” + Starke Mac-Absätze könnten iPad-Verkäufe negativ beeinflusst haben Die Fakten der Konferenz: + Umsatz: 42,12 Milliarden US-Dollar + Gewinn: 8,5 Milliarden US-Dollar + iPhone-Absätze: 39,27 Millionen + iPad-Absätze: 12,3 Millionen + Mac-Absätze: 5,5 Millionen + iPod-Absätze: 2,6 Millionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessante Fakten von Apples Quartalskonferenz

Die Quartalskonferenz zu den vorgelegten Zahlen für das vierte Geschäftsquartal 2014 von Apple hat soeben begonnen . Apple nutzt die Quartalskonferenzen häufig, um neben dem rohen Zahlenwerk auch einige interessante Fakten und Neuigkeiten der aktuellen Geschäftsentwicklung zu veröffentlichen: Tim Cook beginnt wie üblich mit einem Überblick über die Geschäftsentwicklung Das iPhone 6 und 6 Plu...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Quartalsergebnisse 2003-2014 in Diagrammform

Auch nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen bieten wir Ihnen wie üblich einige Diagramme zu den Quartalsergebnissen der vergangenen Jahre an. Auf den Diagrammen können Sie neben Umsatz- und Gewinnentwicklung auch die Verkaufszahlen von iPod, iPhone, iPad und natürlich den Macs verfolgen. Das erste Diagramm zeigt die Entwicklung der Umsätze seit 2003. Im ersten Finanzquartal 2003 la...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit Gewinn- und Umsatzplus, Mac- und iPhone-Absatz gestiegen, iPad bleibt Sorgenkind

Apple hat heute die Zahlen des am 27. September abgeschlossenen vierten Quartals des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Das Unternehmen überraschte positiv sowohl bei Gewinn und Umsatz als auch beim Ausblick auf das neue Quartal.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4 2014: Apple verkauft über 39 Millionen iPhones

iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Apple hat die Quartalszahlen für sein viertes Geschäftsquartal 2014 bekanntgegeben. Demzufolge konnte man den Umsatz auf $42.1 Milliarden steigern, während der Gewinn auf $8.5 Milliarden anstieg. Bis einschließlich 27. September wurden 39,3 Millionen iPhones verkauft. Apple kann weiter steigende Gewinne vermelden. Im Fiskalquartal Q4 2014 stieg der Umsatz auf 42,1 Milliarden US-Dollar an, verglichen zu 37,5 Milliarden USD im Vorjahresquartal. Der Gewinn stieg auf 8,5 Milliarden US-Dollar an, verglichen mit 7,5 Milliarden im selben Quartal des Vorjahres. Apple konnte Gewinnspanne von 37 auf 38% erhöhen. Knapp 40 Millionen iPhones bis Ende September verkauft 39,272 Millionen iPhones konnte Apple in seinem (...). Weiterlesen!

The post Q4 2014: Apple verkauft über 39 Millionen iPhones appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple legt soeben starke Quartalszahlen vor

Apples Quartalszahlen sind soeben eingetroffen. Und wir nehmen es vorweg: Sie sind sehr gut! Umsatz: 42,12 Milliarden Dollar (2013: 37,5 Milliarden Dollar)

Gewinn: 8,5 Milliarden Dollar, pro Aktie: 1,42 Dollar

iPhone: 39,2 Millionen Geräte verkauft (2013: 33,8 Millionen)

iPad: 12,3 Millionen Geräte verkauft (2013: 14,1 Millionen)

Mac: 5,5 Millionen Geräte verkauft (2013: 4,6 Millionen)

iPod: 2,6 Millionen Geräte verkauft (2013: 3,7 Millionen)

Fazit: Starke iPhone-Zahlen, iPad rückläufig, iPod nicht mehr der Rede wert, Mac überraschend gut.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus Ansicht 1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple meldet 8,5 Milliarden Dollar Gewinn bei 42,1 Milliarden Dollar Umsatz

Apple hat soeben die Zahlen für das abgelaufene dritte Kalenderquartal , Apples viertes Finanzquartal bekannt gegeben. Bei einem Umsatz von 42,1 Milliarden Dollar erzielte Apple einen Gewinn von 8,5 Milliarden Dollar. Apple verkaufte 5,5 Millionen Macs, 39,2 Millionen iPhones sowie 12,3 Millionen iPads. Außerdem setzte Apple 2,6 Millionen iPods ab. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum waren es ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Quartalszahlen für Q4 2014

apple-money-aktie-4

Zur späten Stunde hat Cupertino die Quartalszahlen für Q4 2014 bekanntgegeben. Dies und alles weitere Wichtige in unserer kompakten Zusammenfassung.

Q4 14

Apple Quartalszahlen Q4 2014

Auch in diesem Quartal gibt es keine großartigen Überraschungen: Das iPhone stellt neue Verkaufsrekorde auf und der iPod verkauft sich immer schlechter. In den Klammern seht ihr die Ergebnisse aus Q4 2013.

  • iPhone:  39,27 Millionen (33,8 Millionen)
  • iPad:  14,4 Millionen (14,1 Millionen)
  • iPod:  2,6 Millionen (3,7 Millionen)
  • Mac:  5,5 Millionen (4,6 Millionen)
  • Gesamtumsatz:  42,12 Miliarden Dollar (37,5 Milliarden Dollar)
  • Reingewinn: 8,5 Milliarden Dollar

Our fiscal 2014 was one for the record books, including the biggest iPhone launch ever with iPhone 6 and iPhone 6 Plus. With amazing innovations in our new iPhones, iPads and Macs, as well as iOS 8 and OS X Yosemite, we are heading into the holidays with Apple’s strongest product lineup ever. We are also incredibly excited about Apple Watch and other great products and services in the pipeline for 2015.

Apple Quartalszahlen Q4 2014 – Conference Call

Gleich folgt noch die Conference Call mit Tim Cook und Luca Maestri. Alle wichtigen Informationen und Erkenntnisse findet ihr dann auf Apfellike.com.

The post Apple veröffentlicht Quartalszahlen für Q4 2014 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Q4/2014 Quartalszahlen: 39,3 Millionen verkaufte iPhones, 8,5 Milliarden Dollar Gewinn

Vor wenigen Tagen haben wir euch bereits auf die Bekanntgabe der Apple Quartalszahlen am heutigen Abend aufmerksam gemacht. Apple ist als US Börsenunternehmen verpflichtet, quartalsweise seine Geschäftszahlen vorzulegen und am heutigen Tag ist es mal wieder soweit. Vor wenigen Augenblicken hat der Hersteller aus Cupertino die Presse mit einer entsprechenden Mitteiliung versorgt und die Quartalszahlen für das abgelaufene fiskalische Q4/2014 bekannt gegeben. Das fiskalische Q4/2014 entspricht dem dritten Kalenderquartal eines Jahres und somit den Monaten Juli, August September 2014.

q4_2014_gewinn

Apple Q4/2014 Quartalszahlen: Umsatz und Gewinn

Das vierte fiskalische Geschäftsquartal von Apple ist verhältnismäßig ruhig. Kurz vor der Ankündigung einer neuen iPhone- und iPad-Generation halten sich viele Kunden zurück, um ihren Einkauf anschließend zu tätigen. iPhone 6 & iPhone 6 Plus wurde zum Ende des Geschäftsquartals eingeführt und wirken sich somit nur bedingt aus. Nichtsdestotrotz sind es sehr starke Zahlen. Beim Gewinn, Umsatz sowie bei den iPhone- und Mac-Verkaufszahlen kann Apple einen deutlichen Sprung nach vorne machen.

Apple konnte im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 8,5 Milliarden Dollar bei einem Umsatz von 42,1 Milliarden Dollar verzeichnen (1,42 Dollar pro Aktie). Im Q4/2013 waren es 7,5 Milliarden Dollar Gewinn (8,26 Dollar pro Aktie, noch vor dem Aktiensplit) und 37,5 Milliarden Dollar Umsatz. Die Marge lag bei 38 Prozent (37 Prozent im Q4/2013). Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 60 Prozent (Q4/2013: 60 Prozent).

Verkaufszahlen: iPhone, iPad und Co.

Für das dritte fiskalische Quartal 2014 kann Apple folgende Verkaufszahlen ausweisen

q4_2014_iphone

  • 39,3 Millionen iPhones (Q4/2013: 33,8 Millionen iPhones)
  • 12,3 Millionen iPads (Q4/2013: 14,1 Millionen iPads)
  • 5,5 Millionen Macs (Q4/2013: 4,6 Millionen Macs)
  • 2,6 Millionen iPods (Q4/2013: 3,5 Millionen iPods)

Zitate

“Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem größten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Außerdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere großartige Produkte und Services, die in 2015 geplant sind.”

“Unser starker Geschäftsverlauf im September-Quartal hat ein EPS-Wachstum von 20 Prozent und einen Rekord an Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 13,3 Milliarden US-Dollar ermöglicht,” sagt Luca Maestri, CFO von Apple. “Wir haben auch weiterhin unser Kapitalrückflußprogramm energisch fortgeführt, im zurückliegenden Quartal haben wir 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben und die kumulierten Zahlungen betragen 94 Milliarden US-Dollar.”

Ausblick

Einen kleinen Ausblick auf das kommende Q1/2015 Geschäftsquartal hat Apple ebenso gegeben. Für das laufende Weihnachtsquartal erwartet Apple einen Umsatz von 63,5 bis 66m5 Milliarden Dollar. Die erwartete marge liegt zwischen 37,5 und 38,5 Prozent.

Conference Call

Ab 23 Uhr wird Apple weitere Zahlen und die wichtigsten Fakten im Rahmen des sogenannten Conference Calls (QuickTime Stream) bekannt geben. Anschließend haben Analysten die Möglichkeit, Fragen an Apple CEO Tim Cook und Finanzchef Luca Maestri zustellen. Die interessantesten Aussagen des Conference Calls findet ihr morgen früh auf Macerkopf.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalsbericht Q4/2014: Rekorde in (fast) allen Belangen

Soeben hat Apple die Geschäftszahlen des vergangen Quartals veröffentlicht. Zwischen Juli und September 2014 setzte Apple über 42 Milliarden US-Dollar um und erwirtschaftete 8.5 Milliarden US-Dollar Gewinn. Sowohl bei den iPhone-Verkaufszahlen, wie auch beim Mac- und iPad-Absatz stellte das Unternehmen einen neuen Rekord auf.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4 2014: Starke iPhones, starke Macs & schwache iPads

Apple hat soeben die frischen Quartalszahlen aus dem abgeschlossenen Quartal offengelegt. Das Q4 2014 schließt zwar den iPhone-Launch mit ein, allerdings nur für wenige Tage. Dennoch steht das Smartphone im Fokus. Hier alle Umsatz- und Verkaufszahlen im Überblick.

Anschließend melden wir uns mit den spannenden Fakten, welche auf der Telefonkonferenz ab 23:00 Uhr zu Tage befördert werden.

20130710 142836 Q4 2014: Starke iPhones, starke Macs & schwache iPads

Apples Umsatzzahlen.

Den Beginn machen wie gewohnt Apples Umsatzzahlen. In den besagten 90 Tagen hat Apple laut dem letzten Quartalsbericht insgesamt 42,12 Milliarden Dollar (Vorjahr: 37,5 Milliarden Dollar) an Geld in die hauseigenen Kassen gespült. Das ist ein deutlicher Anstieg und liegt erheblich über den Erwartungen. Zieht man die Ausgaben mit ab, so ergibt sich unterm Strich Q4 2014 ein Reingewinn von 8,5 Milliarden Dollar.

FullSizeRender 2 Q4 2014: Starke iPhones, starke Macs & schwache iPads

Apple iPad.

In Erwartung der neuen iPads, die letzte Woche letztendlich das Tageslicht erreicht haben, sehen die Verkaufszahlen in der abgeschlossenen Periode nicht allzu rosig aus. Insgesamt zählte Apple im dritten Kalenderviertel 12,3 Millionen Stück an den Verkaufstresen. Zum Vergleich: Letztes Jahr zur gleichen Zeit vertrieb man 14,1 Millionen iPads.

Apple Mac.

Auch beim Mac sind die Absatzzahlen überraschend gut. Vergangenes Jahr machten MacBooks, iMacs und Mac Minis noch 4,6 Millionen Verkäufe aus, dieses Jahresviertel waren es 5,5 Millionen Stück, die an den Kunden versendet wurden. Erst auf der vergangenen Keynote legte Apple mit einem (teueren) 5K-iMac kräftig nach.

Apple iPod.

Selbst der iPod wird noch in dem Quartalsbericht erwähnt. Mit den 2,6 Millionen Geräten macht der Kultplayer aber weiter Minus. Vergangenes Jahr um die Zeit verkündete Apple noch 3,69 Millionen Verkäufe.

Apple iPhone.

Die wohl spannendsten Zahlen: Das iPhone. Mitte September ging das iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den Verkauf, zuvor machten die älteren Smartphones noch ein wenig aus. Summa summarum hat Apple soeben bekannt gegeben, dass im dritten Kalenderviertel 39,27 Millionen Apfel-Handys abgesetzt wurden. Im Vorjahr waren es 33,8 Millionen Stück.

Q4 2014 Q4 2014: Starke iPhones, starke Macs & schwache iPads

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina-iMac ohne Target-Display-Mode, 5K-Thunderbolt-Display derzeit unwahrscheinlich

Am Donnerstag hat Apple den ersten Retina-iMac präsentiert, der mit einem 5K-Display ausgestattet ist. Dieses wird mit einer Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixel, dies entspricht über 14,7 Millionen Bildpunkten, befeuert. Damit hat der Retina-iMac sieben Mal so viele Pixel wie ein HD-Fernseher und sogar 67 Prozent mehr Pixel als ein 4K-Bildschirm. Wer den neuen iMac auch als externes Display verwenden möchte, muss jedoch enttäuscht werden. Der in Thunderbolt 2 integrierte DisplayPort 1.2 besitzt...

Retina-iMac ohne Target-Display-Mode, 5K-Thunderbolt-Display derzeit unwahrscheinlich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014: RAM ist fest verlötet

Diese Meldung dürfte ein gewaltiger Tritt in den Allerwertesten derjenigen sein, die mit der Anschaffung eines Mac mini liebäugeln, aber bis zur nächste Aktualisierung warten wollten. Auch wenn Apple die Innereien vor wenigen Tagen erneuert hat, dürfte viele Freunde des kleinen Computers sehr verärgert sein. Zwar ist die günstigste Konfiguration effektiv...

Mac mini 2014: RAM ist fest verlötet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 günstig mit Vertrag

Wer auf der Suche nach einem neuen iPhone wie dem gerade erst vor wenigen Wochen vorgestellten iPhone 6 und iPhone 6 Plus ist, hat mehrere Optionen. Zum einen kann man sich sein neues iPhone mit günstigem Vertrag bestellen oder alternativ dieses zum vollen Preis bei Apple erwerben, hat dafür aber freie Wahl beim Provider und kann z.B. auch einen günstigen Prepaid-Anbietet statt eines teuren Vertrages nehmen.

Am Ende ist es immer eine Rechenaufgabe, welche Variante einen günstiger kommt und was man bevorzugt. Monatliche Vertragskosten plus ggf. Zuzahlung fürs Gerät im Vergleich zu den monatlichen Kosten beim Prepaidanbieter plus vollen Kaufpreis (der ja gut und gerne je nach iPhone-Version und Speicherplatz bei 1000€ liegen kann).

Aber auch die eigenen Nutzungsgewohnheiten sind mit entscheidend. Denn wenn jemand nur wenig telefoniert mit seinem Gerät, aber gerne immer erreichbar ist, für den lohnen sich die in Verträgen meist enthaltenen Telefon-Flatrates in alle Netze auch eher weniger. Wer aber z.B. gerne und viel mobil im Internet surft, Emails und What’s App Nachrichten schreibt, der sollte auf jeden Fall darauf achten, dass genug Internet-Traffic im Vertrag bzw. Prepaid-Angebot enthalten ist. Denn sonst wird es entweder verdammt langsam oder es muss ein neues Paket hinzugebucht werden.

Vorreiter in Sachen iPhone-Verträge ist in Deutschland zweifelsohne die Telekom. Schließlich war sie es auch, die vor vielen Jahren zum Marktstart des ersten iPhones dieses exklusiv in Deutschland verkauft hat. Die anderen Anbieter wie Vodafone und O2 haben die neuen iPhone-Generationen mittlerweile natürlich auch in ihrem Programm, kamen aber erst später hinzu, nachdem die Telekom die exklusiven Vertriebsrechte in Kooperation mit Apple verloren hatte.

Wenn man sich für einen Vertag mit einem neuen iPhone 6 oder iPhone 6 Plus entscheidet, muss man bei der Telekom mit rund 50€ monatlich rechnen. Dazu kommt der Anschaffungspreis des neuen iPhones von meist einigen hundert Euro, was wie besagt von der Version (iPhone 6 oder iPhone 6 Plus), der gewählten Speicherausstattung (16GB, 64GB oder das Top-Modell mit 128GB) sowie der Größe des bestellten Vertrages. Je höher die monatlichen Kosten hier sind – und dementsprechend auch die Inklusivleistungen wie mehr Internet-Traffic, Flatrates für SMS und Telefonie haben die iPhone-Verträge bei der Telekom mittlerweile alle – desto günstiger wird die Anschaffung des iPhones.

Es ist also wie gesagt ein Rechenspiel, das jeder für sich persönlich durchgehen und vergleichen muss. Eines steht auf jeden Fall fest: mit einem neuen iPhone 6 oder iPhone 6 Plus macht man, wenn man es sich leisten kann, nichts falsc…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OnePlus One: Pre-Order ohne Invite ab 27. Oktober möglich

OnePlus-One-PreOrder-Banner

Das OnePlus One war hier schon öfters ein Thema. Kurz zusammengefasst: Tolles Smartphone mit sehr eingeschränkter Verfügbarkeit da es bisher nur über “Invites” gekauft werden konnte.

Das ändert sich ab 27. Oktober. Von diesem Tag an könnt ihr das OnePlus One vorbestellen ohne eine Einladung haben zu müssen. Einfach auf preorder.oneplus.net gehen und eure Bestellung tätigen.


Wohlgemerkt ist das erst eine Pre-Order, wann ihr dann euer Gerät erhaltet ist noch nicht ganz klar. Aber immerhin schafft der Hersteller OnePlus damit das nervige Invite System ab und macht einen ersten Schritt hin zu einer normalen Verfügbarkeit des Premium Smartphones zum kleinen Preis.

Werdet ihr euch ein OnePlus One bestellen ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android und Sicherheit

Android unter Sicherheitsaspekten betrachtet; mit Exploits.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zugang gewährt: iOS 8.1

Viele Nutzer haben das Update auf iOS 8.1. dringend erwartet, denn noch lief das mobile Betriebssystem zu unstabil. Damit ist hauptsächlich gemeint, dass einige Apps komisch aussahen und einfach dauernd abgestürzt sind. Von einigen umständlichen Neuerungen, wie jene in der Foto-App kaum zu reden. Daher ist heute Downloadtag für Nutzer mit iPhone, iPad, iPod touch. Damit unterstreicht das Unternehmen aus Cupertino den Start eines neues (Bezahl-)systems und bereinigt einige Fehler, die eigentlich gar nicht erst an die Öffentlichkeit hätten ausgetragen werden sollen. Sei es aber so.

Einfach und komfortabler geht die Installation „over-the-air“: Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung aufrufen und der Download gefolgt von der Installation startet auf Euren Geräten.

Neuerungen und Verbesserungen zeichnen sich durch das Zusammenspiel mit OS X Yosemite aus. Instant HotSpot sowie die SMS-Funktion unter OS X Yosemite stehen nun ebenfalls zur Verfügung.

Wer nun iOS 8.1 auf seinem mobilen Endgerät installiert hat, wird vermutlich zufrieden sein. Wer allerdings doch einen Blick hinter die Kulissen verträgt, wirkt nachdenklich. Da wäre doch die vor knapp einem Monat gehaltene Keynote, die iCloud Drive zu zelebriert gewusst hatte. Diese iCloud Drive Aufnahme ist heute spurlos von der Apple-Website verschwunden – warum?

iCloud Drive auf der Apple Website

Heute wird der Nutzer lediglich folgende Informationen zu iCloud Drive auf der Apple Website erhalten. In der Tat, wir haben Nutzer, die zahlen EUR 3,99/Monat für 200 GB. Anscheinend sind hierbei nur die Fotos in der Cloud wichtig. Entweder in iCloud.com oder auf OS X Yosemite kann der Nutzer einen individuellen Ordner, wie auch bei allen andern Anbietern üblich, erstellen, jedoch diesen unter iOS nicht abrufen. Hier ist dringender Nachholbedarf erforderlich.

Nachtrag vom 21.10.2014

Gehe bei Pages auf iOS 8 oben links auf das Plus-Symbol, dann iCloud auswählen und der Nutzer hat Zugriff auf die gleiche Ansicht wie auf der Keynote vorgestellt. Daher wäre eine Präsentation oder Vorführung ganz wichtig gewesen. Apple kann hier wirklich nur dazu lernen. Eine eigene App, ähnlich wie auch bei Google Drive oder One Drive wäre durchaus sinnvoller gewesen (Danke @alex2ander)

USA und IOS 8.1. bedeutet für iPhone 6 und iPhone 6 Plus Besitzer, dass diese auch das Bezahlsystem Apple Pay nutzen können. Und auch das Teilen mit iCloud Foto wird sich bei den Nutzern beweisen müssen.

Mit der iCloud Fotofreigabe kannst du Fotos und Videos genau mit den Menschen teilen, die sie sehen sollen. Erstelle einen gemeinsamen Fotostream und lade Freunde und Familie ein, Fotos und Videos hinzuzufügen. Jeder kann dann einfach von seinem iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder PC auf freigegebene Alben zugreifen und Kommentare hinzufügen.

Quelle: apple.com

Jetzt sollte es gelingen, sämtliche Fotos und Video in der iCloud abzusichern und von allen Geräten aus abzurufen. Das war schon immer Euer Begehren?

Eure Installation

Welche weiteren Funktionen sind Euch noch aufgefallen und sind erwähnenswert? Teilt mit uns Eure Erfahrungswerte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 6.1 mit Yosemite-SDK erschienen

Nach der Veröffentlichung von iOS 8.1 für iPhone, iPad und iPod touch heute sowie dem Release von OS X Yosemite vergangene Woche hat Apple die Entwicklungsumgebung Xcode für alle auf die neuen Betriebssysteme angepasst. Xcode 6.1 steht ab sofort im Mac App Store zum Download bereit.

Apple beschreibt, dass Xcode 6.1 die SDKs für OS X 10.10 Yosemite, OS X 10.9 Mavericks und iOS 8.1 beinhaltet. Außerdem können nun sowohl iOS- als auch Mac-Apps mit der neuen Programmiersprache Swift erstellt werden.

Weitere Änderungen betreffen die Playgrounds für OS X Yosemite, die AppKit und andere Mac-spezifische Frameworks unterstützen, ein Kommandozeilen-Tool zum Ausführen von Swift-Scripts und die Storyboards, die nun unter OS X die komplette grafische Oberfläche auf einer einzigen Leinwand darstellen können.

Wer bereits Xcode 6 installiert hat, muss 1,44 GB herunterladen. Der Download ist gratis, auch für nicht angemeldete Entwickler. Lediglich für die Veröffentlichung im App Store oder Mac App Store muss man eine jährliche Gebühr an Apple zahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: 64 bit-Apps ab Februar Pflicht, Horizon gratis und mehr

AppSalat am 20.10.2014. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Dropbox integriert Touch ID. Der Cloud-Dienst Dropbox lässt sich jetzt nicht nur mit Apples Fingerabdrucksensor Touch ID sichern, sondern ist nun auch für das iPhone 6 und 6 Plus optimiert.
Dropbox
Preis: Kostenlos
Flickr springt auf’s iPad. Die Foto-Community hat es nun auf das Apple Tablet geschafft. Neben dem Betrachten von Bildern erlaubt die App auch das Verwalten der Fotosammlung und bietet die Möglichkeit zum Teilen, Favorisieren und Kommentieren von Bildern.
Flickr
Preis: Kostenlos
Zero Lives. Macht Spaß. Die 2,69 Euro teure Universal-App lässt sich in die Kategorie der Puzzlespiele einsortieren. Ihr startet mit einem schwarzen Punkt, schwarzen Kreis und roten Herz. Das Ziel: Den Punkt durch Taps in den Kreis bewegen und dabei das Herz einsammeln. Am Anfang ist das leicht. Später steigt die Anzahl der Kreise und Herzen, sodass ihr den richtigen Weg und Reihenfolge rausfinden müsst, um alle Herzen zu erwischen. Fehler werden nicht verziehen.
Zero Lives
Preis: 2,69 €
App-Tipp: Horizon kostenlos. Horizon, wir hatten die App bereits vorgestellt, knipst Videos und Fotos immer in der waagerecht – egal wie ihr euer iPhone dreht. Statt 1,79 Euro kostet die App heute keinen Cent. Super! 64 bit Pflicht ab Februar 2015. Wie Apple soeben bekannt gegeben hat, werden ab Februar 2015 alle neuen Apps oder Updates nur zugelassen, wenn sie a) auf iOS 8-Basis programmiert sind und b) 64 bit unterstützen. Dadurch sollten die Programme wesentlich schneller laufen. Mit der Einführung dieser Pflicht verbreitet sich der im letzten Jahr bei Apple eingeführte Standard deutlich schneller. Bisher konnten App-Entwickler wählen, ob sie auf 32 oder 64 bit bauen wollen.

Die besten iOS-Rabatte.

Spiele: Aus dem Hause Bulkypix: Die iOS-App "Fallin Love" (Universal) kommt im Pacman Prinzip daher und gibts heute für noppes (+In-App-Käufe)! Ihr spart: 89ct. Produktivität: Fehlt immer noch am iPad. Der "Rechner HD" (iPad) ist um einen Euro verbilligt Fotografie: Die iOS-App "Faded" (iPhone) bringt über 70 Film-ähnliche Filter auf das iPhone. Ihr spart beim Kauf zur Zeit 89ct.
Faded
Preis: Kostenlos
Musik: Hier lohnt ein Blick: Das "BeatPad" (Universal) macht, was es verspricht. Beats. Der Musik-Sequenzer kostet jetzt nur 2,69 € statt 3,59 €.
BeatPad
Preis: 2,69 €
Produktivität: Keine Kosten entstehen beim Kauf von "3D PDF Reader" (Universal). Vorheriger Preis: €4.49.
3D PDF Reader
Preis: Kostenlos
Musik: Nicht ganz so schick, dafür aber sehr funktionsreich ist der Music-Maker "SunVox" (Universal), den ihr aktuell für 5,49 € statt 5,59 € bekommt.
SunVox
Preis: 5,49 €

Die besten Mac-Rabatte.

Nur für Sparfüchse: "s.press – JS/CSS/HTML…" um €2.69 reduziert. Die App ist gerade gratis. Guter Deal: "Invoice Perfect" schlägt mit €8.99 zu Buche. Zuvor waren es €17.99.
Invoice Perfect
Preis: 8,99 €
Die Mac-App "RSS Upper" freut sich über den neuen Preis von €4.49 statt €8.99.
RSS Upper
Preis: 4,49 €
Auch die Mac App "Easy Audio Converter" erfreut sich einer Reduzierung von €8.99 auf €4.49.
Easy Audio Converter
Preis: 4,49 €
"Pocket Yoga" gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €4.49.
Pocket Yoga
Preis: 2,69 €
Bei "iDea Invoice Classic" wurde an der Preisschraube gedreht: €17.99 statt €44.99.
iDea Invoice Classic
Preis: 17,99 €
Erfreulicher Rabatt bei "Tales from the Dragon…", für die ihr heute lediglich €1.79 hinlegen müsst. Zuvor waren €5.99 zu zahlen. Mit "PDF Encrypt" spart ihr €2.69 – Heute kostet die App kein Geld.
PDF Encrypt
Preis: Kostenlos
"Wheel Of Life" – vorher €21.99 – kostet heute gute €17.99.
Wheel Of Life
Preis: 17,99 €
Ein Griff zu "PDF Compress Expert" lohnt, denn sie ist um 89ct gesenkt und damit kostenlos.
PDF Compress Expert
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1 – “Alle Fotos” kommt zurück

iOS-8.1-Update-on-iPhone-6-Plus

Wie angekündigt hat Apple soeben iOS 8.1 für iPhone, iPad und iPod Touch zum Download freigegeben.

Das Update bringt einige Fehlerbereinigungen aber auch neue Funktionen. Als erstes ist da sicher Apple Pay zu nennen, welches nun in den USA genutzt werden kann.

Daneben kommt auch die Camera Roll wieder zurück welche euch all eure Fotos anzeigt. Diese war mit iOS 8 plötzlich verschwunden was viele Leute ärgerte, vor allem da einige Apps nicht damit zurecht kamen.

Mit der Freigabe von iOS 8.1 startet auch iCloud Fotos als Beta Version. Wer genug iCloud Speicherplatz hat kann nun alle seine Fotos in die Apple Wolke kopieren lassen und hat diese dann auf allen Apple Geräten verfügbar.


Das Update ist rund 125 MB gross und kann entweder via OTA (OverTheAir) direkt oder mit iTunes geladen und installiert werden.

Anbei noch die direkten Download Links der unterstützten Geräte:

iOS 8.1 Download Links:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X: Apple wird öffentliche Beta fortführen

Apple hat im Rahmen der OS X Yosemite Entwicklung nicht nur eingetragenen Entwicklern die Möglichkeit gegeben, das Mac-Betriebssystem auf Herz und Nieren zu testen, sondern auch 1 Million Anwender zum öffentlichen Beta-Programm eingeladen. In unseren Augen hat sich der groß angelegte Test ausgezahlt. OS X Yosemite hinterlässt in den ersten Tagen einen sehr guten Eindruck, lediglich hier und da muss Apple noch ein paar kleinere Bugs ausbügeln.

osx_beta_danke

Mit der finalen Freigabe von OS X 10.10 endet jedoch nicht das öffentliche Beta-Programm. Am heutigen Tag hat sich Apple per Mail an alle Teilnehmer gewandt, sich bedankt und bekannt gegeben, dass die 1 Million Tester auch zukünftig Vorabversionen von OS X ausprobieren und testen können.

In der Mail heißt es

Danke für deine Teilnahme am OS X Yosemite Beta Programm. Wie du weißt, bietet OS X Yosemite ein beeindruckendes neues Design, Features, mit denen Mac, iPhone und iPad besser zusammenarbeiten, und wichtige Verbesserungen bei Apps, die du jeden Tag nutzt. Yosemite gibt es jetzt kostenlos im Mac App Store.

Installiere dir die Release Version von OS X. Als Mitglied des OS X Beta Programms erhältst du auf jedem Mac, auf dem du die Beta-Version installiert hast, weiterhin Beta-Versionen von OS X Software Updates.

Nochmals danke, dass du uns geholfen hast, OS X noch besser zu machen.

Das OS X Team

Keine schlechte Idee. Die initiale Version von OS X Yosemite läuft flüssig und durch die Masse an Betatester könnte Apple einen Weg für zukünftige OS X Versionen ebnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Star Money 2.0 für kurze Zeit zum Startpreis

Kleiner Tipp für alle von Euch, die Bankgeschäfte gern am Mac erledigen: Star Money 2.0 ist erschienen.

Der Outbank-Konkurrent im Bereich Finanzverwaltung, auch als Haushaltsbuch sehr tauglich, spielt nun auch mit HBCI-Chipkarten und HBCI-Dateien zusammen. Auch für Kreditkarten von American Express, Visa oder MasterCard ist StarMoney nun bereit.

Star Money

Sehr gelungen: Selbst Konten von Amazon, PayPal, Bahncard oder eBay werden jetzt unterstützt. Für kurze Zeit lässt sich die umfangreiche Software zum Startpreis von 14,99 Euro laden, danach wird es doppelt so teuer. Bei Interesse also am besten gleich mal zuschlagen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Was können wir uns von Apple erwarten

150px-Apple_logo_black.svg

Heute gegen 22:30 Uhr wird es wieder soweit sein und die Quartalszahlen werden von Apple bekannt gegeben. In diesen Monaten ist es sehr wichtig gewesen gute Zahlen zu schreiben, um die Aktionäre bei Laune zu halten. So wie derzeit vermutet wird, soll es so sein, dass Apple auch in diesem Quartal wieder sehr gute Zahlen veröffentlichen kann und wahrscheinlich auch wieder einen neuen Rekord aufstellen wird. Die Quartalszahlen werden dann wahrscheinlich gleich den Aktienmarkt beeinflussen.

Was wird erwartet:

iPhone-Verkäufe: ca. 39 Millionen (Vorjahr 37 Millionen)
iPad-Verkäufe: ca. 14 Millionen (Vorjahr 14 Millionen)
Mac-Verkäufe: ca. 5 Millionen (Vorjahr 4,5 Millionen)

Klar ist, dass Apple beim iPad entweder einen “Gleichstand” oder einen kleinen Verlust einfahren wird und dass die iPhone-Verkäufe weiter steigen werden. Der Mac-Bereich bleibt bei Apple angeblich erstaunlich stabil.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bext Mail

Jetzt lassen sich über 30 E-Mails schnell, einfach und bequem managen. Bext zielt auf eine verbesserte Leistung bei der Verwaltung der täglichen E-Mails.

Arbeiten Sie mit den gängigen E-Mail-Diensten wie Gmail, Yahoo, Outlook.com, AOL, iCloud. Die Verwaltung Ihrer E-Mails wird keine mühevolle Arbeit mehr sein. Fügen Sie sie Bext hinzu und managen Sie alle E-Mails an einem Ort.

Dank Sender-Smarttag und VIP-Smarttag sind wichtige E-Mails leicht zu erkennen. Ihr Chef und Kunde erhält keine Möglichkeit, Sie jemals wieder für eine verspätete Antwort zu rügen.

AES-Verschlüsselung und Passcode* mit Auto Erase*-Funktion (autom. Löschen) schützen Ihre Account-Daten gleich zweifach. Niemand kann auf Ihre E-Mails zugreifen, auch nicht, wenn Ihr iPhone verloren geht oder gestohlen wird. Nutzen Sie einfach den sicheren Log-in.
Bext sorgt dafür, dass Ihre Mailing-Erfahrung reibungsloser und schneller wird.

Funktionen, die Sie nicht verpassen wollen:

> Cloud-basierte Autokonfigurationsfunktion:

Ohne die Autokonfigurationsfunktion müssen Sie sich Hilfe von Ihren Freunden suchen oder E-Mails an den E-Mail-Kundendienst senden, um Unterstützung beim Hinzufügen eines neuen Accounts zu erhalten. Das würde eine lästige Erfahrung für Sie sein.

Mit Bext brauchen Sie sich hingegen keine Sorgen mehr über IMAP, SMTP und PORT machen. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Kontodaten ein und Bext wird Ihren Account automatisch konfigurieren.

> Solide Sicherheit:

Gewöhnlich erhalten wir wichtige Informationen wie elektronische Kontoauszüge, Verträge, Bestellungen und Rechnungen in E-Mails.

Diese wichtigen E-Mails werden mithilfe von Bext nicht in falsche Hände gelangen, auch nicht, wenn Sie Ihr iPhone verlieren oder es gestohlen wird.

Bext verwendet die nach Industriestandard anerkannte AES-Verschlüsselung zum Schutz all Ihrer Daten.

Passcode* mit Auto Erase*-Funktion sorgt für zusätzliche Sicherheit; niemand kann ohne Ihre Zustimmung auf Ihre Accounts zugreifen.

> Sender- und VIP-Smarttag:

Wichtige E-Mails einzeln herauszusortieren wäre echte Fleißarbeit und würde viel zeit in Anspruch nehmen. Haben Sie jemals versucht, dafür eine Abkürzung zu finden?

Sender-Smarttag und VIP-Smarttag erkennen wichtige E-Mails auf schnelle und einfache Art und Weise.

> Erledigen Sie alles durch „wischen“ (swipe):

Mit der Swipe-Funktion können Sie sich vollkommen natürlich fühlen, sie erleichtert Ihnen zu lernen, zu bedienen, zu teilen und so gut wie alles andere auch. Einfach wischen und weitere Aktionen erschließen.

Sie haben die komplette Steuerung in einer Hand und die Verwaltung von E-Mails wird auch unterwegs zum Kinderspiel.

> Bedienungshilfe (Assisting Touch):

Assisting Touch blockiert niemals Ihre Wörter. Sie können es überall hin ziehen und erhalten mehr Platz zum Lesen.

Sie müssten sich keine Sorgen machen, dass Ihnen Ihr iPhone aus der Hand rutscht, während Sie schwer zu erreichende Bediengesten durchführen.

Tippen Sie auf Assisting Touch und vereinfachen Sie sich die Bedienung.

 

*Die Passcode-Funktion ist nach Aktivierung der Premium-Funktion verfügbar. Holen Sie sich Premium, um den Passcode-Dienst zu starten.
*Die Auto Erase-Funktion kommt mit dem Passcode-Dienst. Bext löscht nach 10 fehlgeschlagenen Kennwort-Versuchen automatisch alle Ihre auf Bext befindlichen Account-Daten.

Download @
App Store
Entwickler: Easeware
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 erschienen

iOS8-1andCraig

Bringt neue Funktionen und beseitigt etliche Fehler

Wie angekündigt liefert Apple ab heute das erste grosse Update für iOS 8 aus. Auf Mobilgeräten steht es unter Einstellungen / Softwareaktualisierung zum Download bereit. iOS 8.1 bringt unter anderem die neue "Instant-Hotspot"-Funktion und die alte Fotoansicht zurück. Ausserdem soll es zahlreiche Fehler beheben – auch die mit Continuity und Handoff. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen und Bugfixes gibt es bei Heise.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tizi mit Rabatt-Code, Mac günstiger & noch mehr Deals

Auch heute gibt’s wieder unsere Deal-Übersicht: Kräftig sparen bei Gadgets, Musik, Zubehör und mehr.

iTunes-Angebote

Die Toten Hosen: Ballast der Republik
Musik (Album mit 16 Tracks)
10,99 € 10,99 €

Lana Del Rey: Born to Die
Musik (Album mit 12 Tracks)
6,99 € 3,99 €

Sunrise Avenue: Out of Style
Musik (Album mit 25 Tracks)
9,99 € 3,99 €

Various Artists: Urban Dance, Vol. 10
Musik (Album mit 68 Tracks)
12,99 € 9,99 €

Jessie Ware: Tough Love (Deluxe Version)
Musik (Album mit 15 Tracks)
12,99 € 9,99 €

Nirvana: Nevermind
Musik (Album mit 13 Tracks)
9,99 € 3,99 €

Future Islands: Singles
Musik (Album mit 10 Tracks)
9,99 € 5,99 €

Kraftklub: Mit K
Musik (Album mit 13 Tracks)
9,99 € 7,99 €

Apples Single der Woche gratis zum Download:

Lan: Say Hello - Single
Musik (Single mit 1 Track)
Gratis

Gadget-Schnäppchen:

Als iTopnews-Leser erhaltet Ihr drei Produkte von tizi noch kurz zum Sonderpreis:

mehr Infos dazu hier

Tolle Angebote mit Garantie im Apple Refurbished Store:

hier geht’s zur Übersicht

Aktuell könnt Ihr beim Kauf eines Retina iMacs sowohl sparen, als auch einen kostenlosen Speaker erhalten:

Details zum Deal hier

Retina iMac

Apple bietet das iPad Air und iPad mini 2 aktuell günstiger an – Achtung: Die Angebote sind begrenzt:

Infos haben wir hier für Euch

Wollt Ihr ein neues iPhone-Case, solltet Ihr schnell zuschlagen, denn Ihr erhaltet einen iTopnews-Rabatt:

mehr dazu hier

CaseFriends

Das vertragsfreie iPhone 5C gibt es bei Gravis aktuell ab 399,99 Euro:

zur Aktionsseite bei Gravis 

Einen MacBook Pro um mehrere hundert Euro reduziert? Hier lang:

zur Sonderseite von Gravis

MacBook Pro 2013

Amazon reduziert Computer & Zubehör um bis zu 40 Prozent. Dabei sind viele tolle Produkte:

Computer & Zubehör bei Amazon

Bei Sparhandy spart Ihr aktuell beim iPad Air 2 und iPad Mini 3, wenn Ihr einen Vertrag abschließt:

mehr Infos zum iPad Air 2 Deal

beim iPad Mini 3 sparen

iPad Cases von Anker statt  9,99 Euro für 6,99 Euro – mit diesem Code an der Kasse: ANKER7PA

Anker iPad Air Case
Anker Smart Case
Anker ColorProtect

Telekom bündet Festnetz, Internet & TV mit günstigen “MagentaZuhause”-Komplettpaketen:

zu den neuen Telekom-Tarifen

Cyberport mit Sonderangeboten:
Retina MacBook Pro 13,3″ Retina
Apple AirPort Time Capsule 2 TB
iPhone 5s 32 GB silber
Apple iPad Air Wi-Fi 16 GB Silber

hier alle Cyberport-Deals (ggf. in Safari öffnen)

Cyberport iPhone 5S

Aktuell reduziert Amazon Elektronik Restposten um bis zu 50 Prozent:

mehr zum Angebot hier

Auch heute Abend gibt es bei Amazon jede Stunde Schnäppchen:

Sonderseite der Amazon Blitzangebote

Cyberport mit Mac mini zum günstigeren Preis

den Sonderpreis hier anschauen

Transcend Store Jet, robuste Festplatte, 1 TB, 47 % günstiger:

hier für 69 Euro statt 109 Euro

Apple MacBook Pro Retina inkl. DVD-Brenner zum Sonderpreis:

hier zum Angebot bei Gravis

Viele Navigations-Geräte für kurze Zeit reduziert:

zur Aktionsseite mit reduzierten Navis

Hüllen für iPhone 6 und 6 Plus zum Schnäppchenpreis:

hier entlang zur Gravis-Aktion

viele weitere Specials zum Sonderpreis:

hier auf dieser Gravis-Aktionsseite

Cyberport punktet mit Aktions-Angeboten:

zu den “Deals der Woche”

Noch mal Cyberport – mit reduzierten “Technik Highlights”:

hier geht’s zu den Angeboten

Vodafone hat seine Tarifstruktur überarbeitet, bietet günstigere Red-Tarife & Smartphones ab 10 Euro:

zur Übersicht der neuen Tarife

O2 erhöht bei Blue-All-in-Tarifen in Zusammenhang mit iPhone 6 Kauf das Datenvolumen:

die Details zum Deal hier

Auch bei anderen Tarifen erhaltet Ihr nur noch kurz zusätzliches Datenvolumen

mehr Infos findet Ihr hier

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store App: Update bringt Bugfixes und Apple Pay (USA)

Kurz notiert. Mit der Freigabe von iOS 8.1 hat Apple am heutigen Tag auch den Startschuss für Apple Pay gegeben. Anwender in den USA haben fortan die Möglichkeit, mit ihrem iPhone 6 & iPhone 6 Plus mobil zu bezahlen. Zu diesem Zweck ist Apple mit über 500 Banken entsprechende Kooperationen eingegangen. Aber auch auf Händlerseite war Apple aktiv. Über 220.000 Ladengeschäfte akzeptieren Apple Pay. Viele namhafte Geschäfte, Restaurants etc. sind an Bord (z.B. Macy’s, McDonald’s, Subway, Walgreens und viele mehr).

apple_store_app301

Nicht nur vor Ort in den Geschäften kann Apple Pay genutzt werden, auch online lässt sich Apple Pay einsetzen. Der Hersteller aus Cupertino hat im Laufe des Abends seine Apple Store App aktualisiert und Apple Pay implementiert. Somit können US-Kunden mittels Apple Pay auch im Apple Online Store shoppen.

Jetzt wo der Service in den USA gestartet ist, ist davon auszugehen, dass viele weitere Online-Händler auch Apple Pay in ihren Apps und Online Stores implementieren. Für Anwender außerhalb der USA, wo Apple Pay noch nicht verfügbar ist, heißt es lediglich, dass Apple verschiedene Verbesserungen inklusive Leistungsverbesserungen an der Apple Store App vorgenommen hat.

Die Apple Store App ist 25,3MB groß, verlangt nach iOS 7.0 oder neuer und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kartenheld Free

Lernen mit Karteikarten ist perfekt für alle, die in Studium, Ausbildung oder Schule viel auswendig lernen müssen. Dabei merkt sich der Kartenheld, welche Karten man schon sicher gelernt hat, so dass man sich darauf konzentrieren kann, was man noch nicht weiß. Das spart viel Zeit in der Vorbereitung für Prüfungen.

Dabei ist die App für mehr als nur Vokabellernen gedacht: Auf jeder Kartenseite ist genug Platz für Text, Listen und Aufzählungen. Textformatierung wie fett, kursiv, und unterstreichen ist auch möglich.

Zum Mitschreiben in der Vorlesung/im Unterricht: Karten passen sich der Länge des Textes automatisch an. So kann man sich zum Beispiel auf einer Karte Notizen machen und diese später in Lernkarten umwandeln.

FREE Edition:

– Bis zu 20 Karten pro Kartensatz (unbegrenzt viele Kartensätze)
– Runtergeladene Kartensätzen können gelernt, nicht aber bearbeitet werden
– Unbegrenzt Karten und Bilder einfügen via In-App-Kauf freischalten

FUNKTIONEN (alle Versionen):

– Karten nach Themen gruppieren (z.B. Lehrbuchkapitel)
– Textformatierung (Fett, Kursiv, etc.) und Aufzählungen
– Viele verschiedene Deckblatt-Motive
– Schwierigkeitsgrad pro Karte
– Detaillierte Ergebnisse nach dem Lernen
– Importieren von existierenden Kartensätzen im TSV[1] Format
– Mitschreiben im Unterricht (Kartenlänge passt sich automatisch an)
– Kartensätze als Link mit anderen teilen

In Zukunft geplant:
~~~~~~~~~~~~~~
Dies ist nur der Anfang. Die App wird ständig verbessert. Falls du Anregungen und Ideen hast, lass es uns wissen und klicke auf das Feedback Symbol in der App. Eine iPhone Version ist übrigens schon in Planung :)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calory Guard Pro: Nach Update mit Fitbit-, Withings- und M7/M8-Support & derzeit nur 89 Cent

Das nennen wir mal ein gutes Angebot: Die auch bei uns im Notfall zum Einsatz kommende Kalorien-App Calory Guard Pro hat nicht nur ein Update bekommen, sondern wurde auch im Preis gesenkt.

Calory Guard Pro auf dem iPadAnsonsten muss für die Universal-App 2,69 Euro im App Store hingeblättert werden, derzeit gibt es Calory Guard Pro (App Store-Link) stark vergünstigt zum kleinen Preis von nur 89 Cent – allerdings laut Aussagen des Entwicklers nur noch heute. Bei Interesse heißt es also wie immer, schnellstmöglich zuzuschlagen. Für die knapp 19 MB große und in deutscher Sprache bereitstehende Anwendung wird auf dem iDevice mindestens iOS 6.0 oder neuer benötigt.

Mit Calory Guard Pro lässt sich die tägliche Kalorienaufnahme durch Nahrungsmittel, das Gewicht und auch verbrannte Aktivitätskalorien verwalten und in der App hinterlegen. Auf diese Art und Weise ist es bei kontinuierlicher Nutzung möglich, sein Wunschgewicht zu halten oder auch abzunehmen. Mit einer Lebensmitteldatenbank von mehr als 40.000 Einträgen und einer großen Anzahl von sportlichen Aktivitäten lässt sich der Weg zur Wunschfigur besser und bequemer bestreiten.

Viele Fitness-Gadgets von Drittherstellern werden unterstützt

Mit dem heutigen 20. Oktober hat Calory Guard Pro ein umfangreiches Update erfahren, das neben einer Unterstützung für den Fitbit-Schrittzähler und die entsprechende Waage auch den Motion-Prozessor M7 und M8 aus dem iPhone 5s sowie den beiden neuen iPhone 6-Modellen mit einbezieht. Dadurch können erfasste Schritte nun direkt in Calory Guard Pro integriert werden.

Weiterhin gibt es einen Support für den Withings Pulse Schrittzähler und die Möglichkeit, Mahlzeiten oder Aktivitäten als Gruppe zu löschen. Dieser Schritt war vorher nicht möglich und erforderte eine umständlichere Löschung von falsch eingegeben Daten bzw. Einträgen. Weiterhin in Calory Guard Pro integriert wurden Pre- und Post-Workout-Mahlzeiten, ein vollständiger iOS 8-Support und eine verbesserte Bearbeitungsfunktion für Essens- und Sporteinträge – und natürlich die üblichen Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Zwar finden sich noch einige wenige In-App-Käufe in Calory Guard Pro, darunter ein Barcode-Scanner für die einfache Einbindung von Lebensmitteln, eine Mehrbenutzer-Funktionalität und eine Cloud-Synchronisation, allerdings sind diese nicht für alle User unbedingt notwendig, um die App auf iPhone oder iPad zu nutzen. Von uns bekommt Calory Guard Pro auch weiterhin eine absolute Empfehlung für alle ernährungs- und kalorienbewussten Menschen. Die Mac-Version von Calory Guard Pro (Mac App Store-Link) ist derzeit leider nicht im Preis gesenkt worden und ist weiterhin für 8,99 Euro im Mac App Store zu haben.

Der Artikel Calory Guard Pro: Nach Update mit Fitbit-, Withings- und M7/M8-Support & derzeit nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: Auch Apple TV erhält Update

Zusammen mit dem gerade erschienenen iOS 8.1 wurde auch dem Apple TV 3 ein Update spendiert. Angesichts des kleinen Versionssprungs ist zu vermuten, das die Änderungen in iOS 7.0.1 marginal sind und sich  hautsächlich um das Zusammenspiel mit iOS 8.1 kümmern werden. Falls ihr andere Neuerungen entdeckt freuen wir uns auf euer Feedback.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12 steht für ältere OS X-Versionen und Windows bereit

Bereits seit einiger Zeit konnte man eine Vorabversion von iTunes 12 ausführen, sofern man über eine Beta-Version von OS X Yosemite verfügte. Mit der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems ist auch die finale Version der Medienverwaltung erschienen – nicht nur für OS X 10.10. Denn Apple hat die Aktualisierung nun auch für Windows und ältere Versionen des Mac-Betriebssystems freigeschaltet. Nichtsdestotrotz ist OS X in der Version 10.7.5...

iTunes 12 steht für ältere OS X-Versionen und Windows bereit
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Analyse] Apple schiebt das iPad mini 3 direkt aufs Abstellgleis

Überraschungen auf den Keynotes von Apple sind mittlerweile eher eine Seltenheit. Eine Überraschung der negativen Art legte das Unternehmen jedoch am Donnerstag mit der Präsentation des iPad mini 3 hin. Zwar wurde bereits zuvor gemunkelt, dass die neue Generation nur ein vergleichsweise kleines Update erhalten soll, das vorgestellte Produkt sorgte trotzdem für große Verwunderung. Gerade einmal eine halbe Minute beschäftigte sich Phil Schiller auf der Bühne mit dem neuen iPad mini. Diese 30...

[Analyse] Apple schiebt das iPad mini 3 direkt aufs Abstellgleis
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store App jetzt mit Apple Pay Support

Die Apple Store App wurde soeben mit Unterstützung für Apple Pay aktualisiert.

Das frisch veröffentlichte iOS 8.1 aktiviert ja den neuen Dienst auf allen amerikanischen iPhone 6 Geräten. Das Update bringt der Anwendung die Funktion, sie zum Bezahlen in Apple Stores zu verwenden – leider vorerst nur in den USA. Hierzulande bringt die neue Version leider nur Fehlerbehebungen und andere kleine Verbesserungen.

Apple Store Apple Pay Update

Im US-Store wurde auch ein Screenshot hinzugefügt, welcher die Unterstützung für die neue Bezahlmöglichkeit zeigt. Bei uns ist dieser nicht zu sehen. Bis Apple Pay dann auch nach Deutschland kommt, wird es wohl noch eine Weile dauern.

Apple Store Apple Store
(2337)
Gratis (uni, 24 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1: Kompletter Changelog + Links zum direkten Download

Pünktlich um 19:00 Uhr hat Apple iOS 8.1 der Öffentlichkeit zum Download bereit gestellt.

Wenn ihr das Update direkt vom Gerät aus herunter ladet ist es um die 150 MB groß und benötigt 2,2 GB freien Speicherplatz auf dem Gerät. Solltet ihr diesen nicht haben, beziehungsweise nicht extra freischaufeln wollen könnt ihr das Update natürlich auch via iTunes durchführen. Dafür haben wir alle Downloadlinks der .ipsw Dateien am Ende des Artikels eingebettet.

iOS 8.1

iOS 8.1 bringt für amerikanische Nutzer nun die Möglichkeit mit Apple Pay zu bezahlen, was bei uns leider noch nicht geht. Trotzdem bringt die Aktualisierung diverse neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen und sollte von jedem Nutzer geladen werden.

Das ist neu:

Die App „Fotos“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

    • Bietet jetzt die iCloud-Fotomediathek in der Betaversion.
    • Fügt das Album „Aufnahmen“ zur App „Fotos“ und zum Album „Mein Fotostream“ hinzu, wenn die iCloud-Fotomediathek nicht aktiviert ist.
    • Weist vor der Aufnahme von Zeitraffervideos auf Speicherplatzprobleme hin.

Die App „Nachrichten“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

    • Ermöglicht es jetzt iPhone-Benutzern, SMS- und MMS-Textnachrichten von ihrem iPad und Mac zu senden und zu empfangen.
    • Behebt ein Problem, das verursachte, dass mit der Suchfunktion gelegentlich keine Ergebnisse angezeigt wurden.
    • Behebt ein Problem, das gelegentlich dazu führte, dass Nachrichten nicht als „gelesen“ markiert wurden.
    • Behebt ein Problem mit dem Messaging-Dienst für Gruppen.

Behebt Probleme mit der WLAN-Leistung, die bei Verbindung mit einigen Basisstationen auftreten konnten.

Behebt ein Problem, das Verbindungen mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen verhindern konnte.

Behebt Probleme mit der Ausrichtungssperre des Bildschirms.

Ergänzt eine Option, um zwischen 2G-, 3G- oder LTE-Funknetzen zu wählen.

Behebt ein Problem in Safari, durch das Videos manchmal nicht wiedergegeben wurden.

Bietet jetzt AirDrop-Unterstützung für Passbook-Karten.

Ergänzt eine Option, mit der die Diktierfunktion in den Einstellungen für Tastaturen unabhängig von Siri aktiviert werden kann.

Ermöglicht es HealthKit-Apps, im Hintergrund auf Daten zuzugreifen.

Verbesserungen und Fehlerbehebungen für Bedienungshilfen:

    • Behebt ein Problem, das die korrekte Funktionsweise der Funktion „Geführter Zugriff“ verhindert hat.
    • Behebt ein Problem, durch das VoiceOver nicht korrekt mit Tastaturen von Drittanbietern funktionierte.
    • Verbessert die Stabilität und Audioqualität beim Verwenden von MFi-Hörgeräten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
    • Behebt ein Problem mit VoiceOver, durch das die Tonwahl bei einem Ton gestoppt wurde, bis eine andere Nummer gewählt wurde.
    • Verbessert die Zuverlässigkeit beim Verwenden von Handschrift, Bluetooth-Tastaturen und Brailledisplays über VoiceOver.

Behebt ein Problem, durch das verhindert wurde, dass der OS X Caching-Server für iOS-Updates verwendet wurde.

Downloadlinks:

  • iPad 2 (Wi-Fi) (iPad2,1) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 2 (GSM) (iPad2,2) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 2 (CDMA) (iPad2,3) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 2 (Mid 2012) (iPad2,4) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini (Wi-Fi) (iPad2,5) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini (GSM) (iPad2,6) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini (CDMA) (iPad2,7) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 3 (Wi-Fi) (iPad3,1) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 3 (GSM) (iPad3,2) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 3 (CDMA) (iPad3,3) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 4 (Wi-Fi) (iPad3,4) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 4 (GSM) (iPad3,5) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad 4 (CDMA) (iPad3,6) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad Air (Wi-Fi) (iPad4,1) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad Air (GSM) (iPad4,2) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad Air (CDMA) (iPad4,3) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini Retina (Wi-Fi) (iPad4,4) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini Retina (GSM) (iPad4,5) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad mini Retina (CDMA) (iPad4,6) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad4,7 (iPad4,7) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad4,8 (iPad4,8) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad4,9 (iPad4,9) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad5,3 (iPad5,3) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPad5,4 (iPad5,4) version 8.1 (Build 12B410), Download
  • iPhone 4s (iPhone4,1) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5 (GSM) (iPhone5,1) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5 (CDMA) (iPhone5,2) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5c (GSM) (iPhone5,3) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5c (CDMA) (iPhone5,4) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5s (GSM) (iPhone6,1) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 5s (CDMA) (iPhone6,2) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 6 Plus (iPhone7,1) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPhone 6 (iPhone7,2) version 8.1 (Build 12B411), Download
  • iPod touch 5G (iPod5,1) version 8.1 (Build 12B411), Download

Für die Apple TVs der 3. Generation wurde übrigens zeitgleich iOS 7.1 veröffentlicht:

  • Apple TV 3 (AppleTV3,1) version 7.0.1 (Build 12B410a), Download
  • Apple TV 3 (2013) (AppleTV3,2) version 7.0.1 (Build 12B410a), Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant Beats Music-Abo für 5 Dollar pro Monat

Vor wenigen Monaten hat Apple mit Beats einen Anbieter für Musik-Streaming sowie einen Hersteller von Kopfhörern und Lautsprechern gekauft. Satte 3 Milliarden Dollar hat sich Apple den Deal kosten lassen. Wir schätzen Apple so ein, dass man Beats Music nicht in der jetzigen Form fortführen wird. Dazu passt ein Gerücht von vor wenigen Wochen, dass Apple Beats Music ordentlich umkrempeln möchte. Gleichzeitig heißt es, dass Apple den Preis für das monatliche Abo senken möchte und diesbezüglich Gespräche mit den Musik-Labels führt.

beats

Kaum wird bekannt, dass Spotify mit Spotify Family einen Familienrabatt geschnürt hat, melden sich die für gewöhnlich gut informierten Kollegen von Re/code zu Wort und vermelden, dass Apple einen Preis von 5 Dollar für das monatliche Musik-Streaming anvisiert. Damit würde Apple nur die Hälfte des jetzt üblichen Preises von 10 Dollar verlangen. Klingt gut.

The logic of Apple’s argument, relayed by people who’ve heard the pitch secondhand: Apple’s best iTunes buyers spend about $60 a year on downloaded music — $5 a month. So if subscription services dropped that low, any download buyers that switched over to the streaming model would generate just as much revenue for the music labels. And, more important, the market of potential subscribers would get much larger.

Es heißt, dass iTunes Kunden derzeit 60 Dollar pro Jahr für Musik-Downloads ausgeben. Würde Apple ein Musik-Streaming für 5 Dollar pro Monat anbieten, so würden iTunes Kunden vermutlich wechseln. Der Umsatz blieb gleich. Allerdings erreicht Apple mit einem so niedrigeren Monatspreis deutlich mehr Abonnenten, was schlussendlich zu einem höheren Umsatz für Apple und die Musikbranche führen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Neue Widgets, CSR mit Multiplayer & viele Rabatte

Jetzt liefern wir Euch wieder den App-Mix aus Store. Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele

hier die günstigsten iOS-Apps

hier die günstigsten Mac-Apps

Unsere App des Tages

Zero Lives ist ein herausfordernde Rätsel-App, die Eure Aufmerksamkeit verdient:

Zero Lives Zero Lives
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 5.3 MB)

Neuvorstellungen

Deliveries zeigt Euch schön und übersichtlich, wo sich Eure Pakete  aktuell befinden:

Deliveries: a package tracker
(39)
4,49 € (3.8 MB)

iStat Mini zeigt Euch als Widget unter Yosemite die wichtigsten Infos an:

iStat Mini iStat Mini
(11)
1,79 € (3.3 MB)

Monity hilft Euch ebenfalls dabei, Euer System zu überwachen:

Monity Monity
(22)
1,79 € (1.3 MB)

LEDS ist ein Casual-Spiel, welches Eure Konzentrations- und Fokus-Fähigkeiten testet:

LEDS LEDS
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 10 MB)

Updates

PhotosPro unterstützt seit der neuesten Version viele Features, die mit iOS 8 eingeführt wurden:

PhotosPro - Photos app reinvented. PhotosPro - Photos app reinvented.
(31)
Gratis (uni, 22 MB)

DEVONthink bietet nun auch Extentions und andere Anpassungen an iPhone 6 und iOS 8:

DEVONthink To Go DEVONthink To Go
(189)
13,99 € (uni, 9.1 MB)

CSR Classics ermöglicht nun, in Multiplayer-Rennen gegen andere Spieler antreten:

CSR Classics CSR Classics
(4146)
Gratis (uni, 302 MB)

Csatro, die Podcast-App, wurde mit Unterstützung für interaktive Benachrichtigungen aktualisiert:

Castro — High Fidelity Podcasts Castro — High Fidelity Podcasts
(149)
3,59 € (iPhone, 3.9 MB)

Goodreader spielt nun besser mit iCloud Drive zusammen und sichert Dokumente per TouchID:

GoodReader GoodReader
(765)
4,49 € (uni, 40 MB)

Dropbox kann nun ebenfalls mit Eurem Fingerabdruck entsperrt werden und behebt etliche Fehler:

Dropbox Dropbox
(8841)
Gratis (uni, 51 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 7.09 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 8.1 für iPhone, iPad und iPod touch ist da [Download-Links]

Apple hat soeben iOS 8.1 für alle unterstützten Geräte veröffentlicht. Das Update bringt unter anderem die von vielen schmerzlich vermisste Camera Roll wieder zurück. Aber auch Features im Zusammenhang mit OS X Yosemite werden nachgereicht.

Apple kündigte an, dass am heutigen Montag, den 20. Oktober, iOS 8.1 veröffentlicht wird. Das Update steht nun für alle unterstützten Geräte, die auch schon iOS 8.0 bekommen haben, zum Download bereit. Für die Installation hat man die freie Auswahl: Entweder lädt man nur das Delta-Update direkt auf dem Gerät herunter oder das komplette Image mit iTunes. Nach den Erfahrungen mit iOS 8.0.1 (auf iPhone 6) sollte man sich vielleicht überlegen, in den sauren Apfel zu beißen und iTunes zu nutzen.

Wie üblich sind die Server von Apple nach einer angekündigten Veröffentlichung hoffnungslos überlastet. Wer einen Downloadmanager nutzt und ihn mit dem Direktlink füttert, hat vielleicht Glück und kann iOS 8.1 mit akzeptabler Geschwindigkeit herunterladen. Wenn die IPSW-Datei auf der Festplatte angekommen ist, muss sie mit iTunes aufgespielt werden. Dafür sollte das Gerät zunächst synchronisiert werden. Anschließend halten Windows-Anwender die Umschalt-Taste fest, während Mac-User Alt (/Option) drücken und dabei “Nach Update suchen” klicken. Es öffnet sich ein Fenster, in dem die Datei ausgewählt wird.

Während das Update installiert wird, kann man sich die Änderungen durchlesen:

  • Möglichkeit, Diktat-Button in Tastatur-Einstellungen ein- und auszuschalten
  • Camera Roll wieder in Fotos-App verfügbar
  • iBooks-Icon wurde überarbeitet
  • Einstellungen für Fremdanbieter-Apps wurden verbessert
  • Unterstützung für Apple Pay (derzeit nur USA)
  • SMS und MMS können nun mit der Nachrichten-App in OS X Yosemite via iPhone gesendet und empfangen werden
  • Instant Hotspot zwischen kompatiblem iPhone und Mac
  • Kleinere Verbesserungen bei Bluetooth und WLAN
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password 5 für Yosemite angepasst

1Password 5 für Yosemite angepasst

Die neuste Version des populären Passwortmanagers läuft nur noch unter OS X 10.10. Dafür gibt's unter anderem ein neues Design und Synchronisationsverbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1

Apple hat soeben iOS 8.1 zum Download freigegeben. Dieses Update bringt zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen. Das Update kann direkt über das iOS-Gerät heruntergeladen werden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 ist da und steht zum Download bereit

desktop_ios8_icon_2x

Es ist endlich soweit und die neue Software iOS 8.1 steht in den Starlöchern. Apple hat wie versprochen die fehlenden Features von iOS 8 mit der neuen Version veröffentlicht. Nun ist in den USA auch Apple Pay offiziell verfügbar und man kann damit rechnen, dass zumindest in den USA die ersten Banken und Geschäftshäuser auch schon sehr schnell auf diesen Dienst wechseln werden. Auch viele Einzelhändler haben davon gesprochen, dass der Dienst ab heute unterstützt werden soll. Doch nicht nur dieses Feature ist nun endlich freigeschalten, sondern auch die Kommunikations-Schnittstelle zwischen Mac und iPhone und die Photo Library für iCloud wurde mit iOS 8.1 nun final in das komplette System integriert.

Ob es noch weitere, kleinere Neuerungen gibt ist noch nicht bekannt, aber wir werden die ersten Änderungen sicherlich in den nächsten Stunden erfahren, falls sie gravierend sein sollten. Wir sind auf jeden Fall schon auf eure ersten Reaktionen gespannt und hoffen, dass dieses Update auch eine wesentliche Verbesserung für ältere iDevices (zB iPhone 4s oder iPad 2) bringt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 erschienen – Die Neuerungen

iOS 8 sorgte nicht nur für Freude aufgrund von neuen Features wie Continuity und HealthKit , sondern verärgerte auch diverse User wegen Bugs und gestrichenen Funktionen. Einen Monat nach der Veröffentlichung von iOS 8 erscheint jetzt das erste größere Update. Apples Software-Chef Craig Federighi betonte auf der iPad-Keynote, man habe auf die Rückmeldungen der User gehört und diverse Verbesserun...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 für iPhone und iPad veröffentlicht, mit Instant Hotspot und mehr

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Apple hat am Abend, wie angekündigt, iOS 8.1 für iPhone, iPod touch und iPad veröffentlicht. Nutzer in den USA können so nun Apple Pay nutzen, weltweit kommt das SMS-Continuity-Feature zurück, sowie die Camera Roll und das Instant Hotspot Feature. Telefonate am Mac oder iPad führen, die am iPhone ankommen, konnte man bereits. Doch mit der Veröffentlichung von iOS 8 hatte Apple zunächst die SMS- und MMS-Funktionalität für den Messenger deaktiviert. Diese Funktionalität liefert man nun nach. Apple Pay startet mit iOS 8.1 in den USA Zum Start von Apples Bezahlsystem Apple Pay liefert iOS 8.1 nun die Funktionalität nach. In (...). Weiterlesen!

The post iOS 8.1 für iPhone und iPad veröffentlicht, mit Instant Hotspot und mehr appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 ist jetzt verfügbar

Wir vor wenigen Tagen auf der iPad-Keynote angekündigt, steht seit wenigen Minuten das neue iOS 8.1 zum Download bereit. Wie immer bei einem iOS-Update könnt ihr dieses direkt über “Einstellungen -> Allgemein > Softwareaktualisierung” erledigen. Alternativ kann das Update natürlich auch via iTunes installiert werden.

Wie gewohnt dürfte der Andrang in den ersten Stunden recht hoch sein, so dass der Download recht lange dauert – wenn er denn überhaupt funktioniert. Erfahrungsgemäß klappt es deutlich schneller und entspannter am morgigen Dienstagvormittag. Dann geht ihr auch sicher, dass es mit iOS 8.1. nicht so ein Theater wie mit iOS 8.0.1 vor wenigen Wochen gibt. Und ganz ehrlich, bis dahin könnt ihr euch gerne Zeit lassen, denn so umwerfend sind die Neuerungen von iOS 8.1. nun nicht…

Wieder eingeführt wird z.B. die Camera Roll, eine Übersicht aller mit dem iPhone oder iPad aufgenommenen Fotos. Ebenfalls mit an Bord ist die iCloud Fotobibliothek, mit der ihr eure Fotos in der Original-Auflösung in der iCloud speichern könnt, um zum einen Speicherplatz zu sparen und zum anderen die Fotos besser zu anderen Geräten übertragen zu können. Zudem gibt es einige weitere Funktionen wie den “Instant Hotspot”, der es ermöglicht, direkt auf dem Mac einen persönlichen Hotspot via iPhone einzurichten, ohne dieses in die Hand nehmen zu müssen. Zudem ist heute in den USA Apple Pay gestartet. Hierzulande ist der neue Bezahldienst von Apple aber leider noch nicht verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 8.1 frei

Apple gibt iOS 8.1 frei

Das Update liefert unter anderem die "Instant Hotspot"-Funktion und die SMS-Weitergabe für Macs mit. Außerdem ist die Gesamtfotoansicht wieder da.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt nun iOS 8.1 an kompatible Geräte

apple-ios-8-1

Apple hat nun damit begonnen, das lang ersehnte Update auf iOS 8.1 zu verteilen. Das Upadte steht somit Allen zum Download zur Verfügung, die ein kompatibles iOS-Device besitzen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 8.1 steht zum Download bereit (Update)

Apple hat heute das iOS 8.1 veröffentlicht. Es bietet mehrere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen, beispielsweise wurden Probleme mit Bluetooth- und WLAN-Verbindungen behoben, außerdem ist nun der SMS-Empfang und –Versand vom Mac aus möglich (setzt OS X 10.10 voraus).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gummy Drop besser als Candy Crush? Auf jeden Fall fairer…

Gummy Drop IconSüßwaren und Match3-Spiel. Da fällt jedem zuerst Candy Crush Saga ein. Das Spiel, welches seit Jahren Millionen Spieler in Haßliebe begeistert. Seit September gibt es einen neuen Herausforderer, der zweifelsohne in einer ähnlichen Liga spielen kann.

Big Fish Games nennt sein Match3-Spiel Gummy Drop!. Hier hat man es mit Fruchtgummis zu tun, die man auf dem Spielfeld miteinander zu Dreier-, Vierer- und Fünfergruppen kombiniert. In jedem Level gibt es Aufgaben zu erfüllen, erfolgreich ist man, wenn man die Aufgaben mit den zur Verfügung stehenden Spielzügen geschafft hat.

Das scheint ja erst einmal nichts Besonderes zu sein, das machen ja inzwischen diverse mehr oder minder gut gelungene Angreifer. Hier ist es aber anders: Du baust nämlich mit dem Lösen der Level die Welt auf, genauer gesagt reist Du über die Kontinente und baust deren Sehenswürdigkeiten auf. Und damit nicht genug: Du kannst jeden Level in drei Schwierigkeitsstufen spielen und zwar direkt aufeinander folgend oder Du gehst die letzten 10 Level nochmal im höheren Schwierigkeitsgrad durch.

Das Gute dabei: Du verdienst die Rohstoffe und Arbeiter zum Bauen beim Spielen und auch Münzen bekommst Du beim Spiel. Mit den Münzen kannst Du Levelverlängerungen kaufen. Das ist wesentlich besser, als bei Candy Crush Saga, wo das Spiel ja jedes Mal um echtes Geld bettelt, wenn man einen Level nicht geschafft hat. Hier zahlst Du die Verlängerung einfach mit dem eingesammelten Münzgeld. Zudem gibt es alle dreißig Minuten die Möglichkeit, bei nicht erfolgreichem Ende eines Levels ein Glücksrad zu drehen, wo man entweder 5 neue Züge bekommt, ein weiteres Leben erhält oder auch leer ausgeht. Ich habe bisher beim Glücksrad nicht einmal verloren…

Besser finde ich auch die Animationen und die Power-Ups. Insbesondere die Animationen bei vorzeitigem Abschluss der Level sind gut gelungen. Zwischendurch gibt es auch mal kleine Sonderaufgaben: So soll man zum Beispiel in einem Extra-Level Fische zur Fütterung der Delfine im Zoo nach unten durchreichen. Zur Belohnung gibt es eine Karte, über die man gegen 100 Münzen 8000 Steine zum Bauen bekommt.

Wenn also ein Nutzer in der Bewertung schreibt, dass das Spiel immer fair bleibt, dann kann ich das nach gespielten 90 Levels bestätigen. Und deshalb ist es – nicht nur für Candy Crush Saga-Fans einen Download wert.

Eine Kritik sei aber auch erlaubt: Man muss nicht nach jedem Level ein Bild einblenden, dass zur Nutzung des Facebook-Accounts für das Spiel auffordert. Wenn der Spieler das dreimal “übersehen” hat, dann sollte man ihn auch damit in Ruhe lassen, selbst wenn er damit auf bestimmte Goodies im Spiel freiwillig verzichtet.

Gummy Drop! läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Das Spiel braucht 72,5 MB Speicherplatz, ist komplett in deutscher Sprache und wird dauerhaft kostenlos angeboten.

Farbenfroh und fair: Gummy Drop! wird sich im App Store durchsetzen, weil es neue Ideen bietet und das Spiel einfach Spaß macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1

Wie auf dem Event in der vergangenen Woche angekündigt, hat Apple soeben das Update auf iOS 8.1 veröffentlicht. Zwei Betaversionen hatte man den Entwicklern vorab zum Testen zur Verfügung gestellt und aus eigener Erfahrung heraus kann ich sagen, dass ich hiermit keinerlei Schwierigkeiten bei der Verbindung zu irgendwelchen WLANs oder zu Bluetooth-Peripherie habe. Die Hoffnung lebt also, dass die in iOS 8.0.2 noch enthaltenen Kinderkrankheiten mit iOS 8.1 behoben werden. Daneben bringt die neue Version aber auch neue Funktionen mit, allen voran natürlich die Unterstützung von Apple Pay in den USA.

Aber auch hierzulande gibt es Neues zu entdecken, zumindest für Mac-Nutzer, die bereits auf OS X Yosemite umgestiegen sind. Hier werden nun die noch fehlenden Funktionen aus dem Bereich Continuity nachgereicht. Konkret wird es im Zusammenspiel zwischen iOS 8.1 und OS X Yosemite nun möglich sein, SMS vom Mac aus zu lesen und zu senden, sowie den Instant Hotspot zu nutzen. Die SMS Relay genannte Funktion macht sich dabei die Verbindung zu einem entsprechend konfigurierten iPhone zu nutze.

Eine Auferstehung feiert das mit iOS 8 von Apple entfernte Aufnahmen-Album (auf Englisch "Camera Roll"), welches sich mit iOS 8.1 nun wieder unter dem Tab Alben befindet und sämtliche Bilder enthält, die auf dem Gerät geschossen wurden. Zudem integriert Apple mit dem Update die bereits auf der WWDC angekündigte iCloud-Fotomediathek als öffentliche Beta. Meine Meinung zu diesem Schritt hatte ich ja bereits kundgetan. Während die Idee, alle Bilder an einem zentralen Ort zu haben sicherlich begrüßenswert ist, bin ich kein Freund von Beta-Funktionen in Produktivsoftware. Zunächst lässt sich diese Funktion allerdings nur über iOS-Geräte und die iCloud-Webseite nutzen. Auf dem Mac wird die iCloud-Fotomediathek erst mit der für kommendes Jahr angekündigten neuen Fotos-App, dem Nachfolger von iPhoto und Aperture, verfügbar sein.

Das Update auf iOS 8.1 kann ab sofort OTA (Over-the-Air) oder bei einem angeschlossenen iPhone, iPad oder iPod touch auch über iTunes am Rechner geladen und installiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1: Der iOS 7-Nachfolger ist endlich da

8einsWie angekündigt hat Apple jetzt die Betriebssystem-Aktualisierung auf iOS 8.1 zum Download freigegeben und bietet das Update sowohl als drahtlosen Download als auch direkt in iTunes an. Das Update, mit dem amerikanische Nutzer erstmals die von Apple angebotene Bezahl-Lösung Apple Pay ausprobieren können, kann in den iOS-Geräte-Einstellungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 freigegeben! Die Neuerungen – und Eure Meinung?

Apple hat soeben iOS 8.1 für alle User zum Download freigegeben. Das Update wurde sehnsüchtig erwartet.

Ihr könnt die neue Version über die Software-Aktualisierung Eures iDevices laden. Alternativ bietet sich das Downloaden via iTunes natürlich an.

Das bringt die Aktualisierung

User in den USA freuen sich über die Integration von Apple Pay. Ein genauer Deutschland-Start ist noch offen. Prima: Dank Continuity könnt Ihr einfach ein Gerät weglegen und am nächsten Device weiterarbeiten, ohne vorher Daten synchronisieren zu müssen. Mac und iOS ergänzen sich so perfekt.

Fotos_ios8_suche

Ab sofort lassen sich auch am Mac Anrufe entgegennehmen. Ihr könnt dort auch SMS schreiben. Sehr erfreulich: Auch die Camera Roll kehrt zurück. Das war ein großer Userwunsch. Außerdem gibt es den Startschuss mit der iCloud Photo Library. Auch WiFi-Probleme sollen behoben sein. Daneben gibt es die üblichen Anpassungen und Verbesserungen.

iOS 8.1 Screenshot1

iOS 8.1 Screenshot2

Auch Apple TV wurde aktualisiert. Der neue Build 12B410a trägt die Versionsnummer 7.0.1 und kann auf Apple TV Geräten der dritten Generation heruntergeladen werden.

Wenn Ihr iOS 8.1 geladen habt, berichtet bitte:
Was sind Eure Eindrücke vom neuen iOS 8.1?

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1

Es ist soweit, Apple hat soeben die neue Firmware iOS 8.1 zum Download freigegeben. Wie immer werden zu Beginn die Server überlastet sein, also wundert euch nicht, wenn der Download ein wenig länger dauert oder es zu Fehlern bei der Aktivierung kommt. Wer zwingend auf sein iPhone/iPad angewiesen ist sollte daher mit dem Update lieber […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1 für iPhone & iPad

Das erste große Update seit dem Release von iOS 8 wurde soeben von Apple zum Download freigegeben.

Fotos iOS 8

Wer auf seinem iPhone oder iPad einen Blick in die Software-Aktualisierung wirft, wird dort ab sofort iOS 8.1 vorfinden. Nach einem Wartungs-Update und einem Wartungs-Update für das Wartungs-Update gibt es nun zum ersten Mal neue Funktionen und weitere Fehlerbehebungen für alle iPhones und iPads mit iOS 8.

Auch wenn eigentlich alles problemlos laufen sollte, unser Hinweis an euch: Nach den jüngsten Schwierigkeiten beim Update mit dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus auf iOS 8.0.1 kann es sicherlich nicht schaden, wenn man mit der Aktualisierung auf iOS 8.1 zumindest bis Dienstag wartet.

Was sich in iOS 8.1 getan hat, haben wir euch schon heute Vormittag in einem kleinen Artikel zusammengefasst. Der Vollständigkeit halber gibt es die wichtigsten Änderungen noch einmal in Stichpunkten für euch:

  • Start von Apple Pay in den USA
  • Fehlerbehebungen bei WLAN & Bluetooth
  • neue Handoff-Funktionen
  • Camera Roll wieder verfügbar
  • iCloud Photo Library

Die Mutigen unter euch dürfen gerne in den Kommentaren berichten: Gab es Probleme mit dem Update? Hat iOS 8.1 bisher vorhandene Fehler beseitigt? Hat sich an der grundsätzlichen Performance etwas geändert?

Der Artikel Apple veröffentlicht iOS 8.1 für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 ist da: Download steht bereit

iOS 8.1 ist da. Der Download steh ab sofort für iPhone, iPad und iPod touch bereit. Etwas mehr als einen Monat ist es mittlerweile her, dass Apple die finale Version von iOS 8.0 als Download bereit gestellt hat. Das System wirkte noch ein wenig „unrund“, so dass Apple angehalten war, zeitnah nachzubessern. Zudem wurde der Start von Apple Pay für Oktober angekündigt. Der Hersteller aus Cupertino hat nun zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und soeben iOS 8.1 als Download bereit gestellt. Viele Fehler wurden behoben, der Apple Pay Startschuss wurde gegeben und zudem gibt es noch ein paar weitere Neuerungen. So hätten wir uns iOS 8.0 gewünscht.

ios8

iOS 8.1: Download steht bereit

Im Rahmen der Oktober-Keynote hat Craig Federighi zu verstehen gegeben, dass Apple die finale Version von iOS 8.1 am heutigen Montag freigeben wird. Lediglich die Uhrzeit wurde „offen“ gelassen. Nun kennen wir die Antwort. Vor wenigen Minuten hat Apple iOS 8.1 als Download bereit gestellt. iOS 8.1 ist mit folgenden Geräten kompatibel: iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 5, iPhone 4S, iPad Air 2, iPad Air, iPad mini 1, iPad mini 2, iPad mini 3, iPad 2, iPad 3, iPad 4 und iPod touch 5G. Ihr könnt iOS 8.1 installieren, indem ihr euer iOS-Gerät mit dem Computer verbindet und per iTunes installiert. Deutlich komfortabler geht es jedoch „over-the-air“. Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung aufrufen und schon geht es los.

Apple bereinigt mit iOS 8.1 zahlreiche Probleme, die sich unter iOS 8.0 bzw. iOS 8.0.2 ins System geschlichen haben. Die Stabilität wird verbessert und die Leistung erhöht. Zudem gibt Apple den Startschuss für Apple Pay in den USA.

Doch dies war noch nicht alles. Darüberhinaus gibt es noch weitere neue Funktionen. So implementiert Apple mtit iOS 8.1 die iCloud Fotomediathek. Ihr habt ihr Mögilchkeit sämtliche Fotos und Video in der iCloud abzuspeichern und von allen Geräten aus abzurufen. Weitere Neuerungen bzw. Verbesserungen liegen im Zusammenspiel mit OS X Yosemite. Instant HotSpot sowie die SMS-Funktion unter OS X Yosemite steht nur zur Verfügung.

Habt ihr iOS 8.1 schon installiert? Weitere Neuerungen gefunden?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update: Apple stellt iOS 8.1 bereit

Apple hat iOS 8.1 veröffentlicht. Das Update soll so gut wie alles besser machen, was mit den bisherigen Versionen von iOS 8 schief gelaufen ist.

Unter anderem wird die Aktualisierung die vielerorts verbreiteten Bluetooth-Probleme beheben, sich um eine stabile WLAN-Verbindung kümmern und Touch ID Schwierigkeiten angehen.

1413824372 Update: Apple stellt iOS 8.1 bereit

Außerdem reicht iOS 8.1 nun SMS Relay nach, eine Funktion, mit der ihr auf dem Mac und dem iPad SMS über das Mobilfunknetz des iPhones versenden und empfangen können. Auch Instant HotSpot wird verfügbar sein. Dadurch kann euer Mac oder das iPad per Fernzugriff den persönlichen HotSpot des iPhones aktivieren.

Zu guter Letzt ändert die Neuveröffentlichung das Design des iBook-Icons, bringt Camera Roll zurück und lässt euch die Diktieren-Funktion nun separat von Siri deaktivieren. Mit iOS 8.1 könnt ihr auch die iCloud Foto Library testen, die eure Bilder auf den Apple Servern speichert und den Speicherplatz des Gerätes dadurch entlastet.

In den USA wird dem Update mit deutlich mehr Spannung entgegengetreten, als hierzulande: Denn dort wird mit dem Sprung auf die neue iOS-Version auch Apple Pay aktiviert.

Alle Neuerungen

  • Die App „Fotos“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:
  • Bietet jetzt die iCloud-Fotomediathek in der Betaversion.
  • Fügt das Album „Aufnahmen“ zur App „Fotos“ und zum Album „Mein Fotostream“ hinzu, wenn die iCloud-Fotomediathek nicht aktiviert ist.
  • Weist vor der Aufnahme von Zeitraffervideos auf Speicherplatzprobleme hin.
  • Die App „Nachrichten“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:
  • Ermöglicht es jetzt iPhone-Benutzern, SMS- und MMS-Textnachrichten von ihrem iPad und Mac zu senden und zu empfangen.
  • Behebt ein Problem, das verursachte, dass mit der Suchfunktion gelegentlich keine Ergebnisse angezeigt wurden.
  • Behebt ein Problem, das gelegentlich dazu führte, dass Nachrichten nicht als „gelesen“ markiert wurden.
  • Behebt ein Problem mit dem Messaging-Dienst für Gruppen.
  • Behebt Probleme mit der WLAN-Leistung, die bei Verbindung mit einigen Basisstationen auftreten konnten.
  • Behebt ein Problem, das Verbindungen mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen verhindern konnte.
  • Behebt Probleme mit der Ausrichtungssperre des Bildschirms.
  • Ergänzt eine Option, um zwischen 2G-, 3G- oder LTE-Funknetzen zu wählen.
  • Behebt ein Problem in Safari, durch das Videos manchmal nicht wiedergegeben wurden.
  • Bietet jetzt AirDrop-Unterstützung für Passbook-Karten.
  • Ergänzt eine Option, mit der die Diktierfunktion in den Einstellungen für Tastaturen unabhängig von Siri aktiviert werden kann.
  • Ermöglicht es HealthKit-Apps, im Hintergrund auf Daten zuzugreifen.
  • Verbesserungen und Fehlerbehebungen für Bedienungshilfen:
  • Behebt ein Problem, das die korrekte Funktionsweise der Funktion „Geführter Zugriff“ verhindert hat.
  • Behebt ein Problem, durch das VoiceOver nicht korrekt mit Tastaturen von Drittanbietern funktionierte.
  • Verbessert die Stabilität und Audioqualität beim Verwenden von MFi-Hörgeräten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
  • Behebt ein Problem mit VoiceOver, durch das die Tonwahl bei einem Ton gestoppt wurde, bis eine andere Nummer gewählt wurde.
  • Verbessert die Zuverlässigkeit beim Verwenden von Handschrift, Bluetooth-Tastaturen und Brailledisplays über VoiceOver.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wurde, dass der OS X Caching-Server für iOS-Updates verwendet wurde.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: 700-Seiten-Kompendium als iBook zum Einführungspreis

headerDas neu erschienene OS X Yosemite baut zwar auf den Vorgänger Mavericks auf, im Detail hat sich dennoch hat sich eine Menge geändert. Das momentan zum Einführungspreis von 3,99 Euro im iBookstore erhältliche E-Book OS X Yosemite von Anton Ochsenkühn setzt sich auf rund 700 Seiten mit Apples neuem Betriebssystem auseinander. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Markt für Tablets schwächer als erwartet

iPad Mini 3

Der Markt für Tablets wächst weniger stark als von der Industrie bisher vorausgesagt. Vor allem vorhandene Geräte werden nicht schnell genug durch neue ersetzt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klingelton-App Audiko PRO gratis laden

machenDie Webseite Audiko kennt ihr bereits seit 2008. Inzwischen ist Audiko auch mit eigenen Applikationen im App Store präsent und bietet den schnellen Zugriff auf ein riesiges Archiv fertiger Klingeltöne an. Die Audiko PRO-Applikation, ein Download der sonst mit knapp einem Euro zu Buche schlägt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht “Smartwatch” vor Weihnachten

Microsoft

Gerüchte über ein Smartwatch-Projekt von Microsoft gab es bereits. Nun heißt es, das Unternehmen aus Redmond wird sein “Wearable” noch vor Weihnachten in den Handel bringen, und sticht damit Konkurrent Apple mit dessen Apple Watch zumindest terminlich aus. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat enthüllt, dass Microsoft eine “Smartwatch” auf den Markt bringen möchte, oder zumindest ein Gerät, das Nutzer ums Handgelenk tragen. Es soll die Herzfrequenz des Nutzers messen können und von ihm oder ihr zwei Tage ohne neues Aufladen genutzt werden können. Das sollen Quellen dem Magazin mitgeteilt haben, die eng mit dem Projekt vertraut sind. Mit iOS und Android (...). Weiterlesen!

The post Microsoft veröffentlicht “Smartwatch” vor Weihnachten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StarMoney 2 für Mac: Neue Banking- & Finanz-App zum Launch mit 50% Rabatt

Nachdem sich eine der ehemals beliebtesten Banking-Apps, Outbank, mittlerweile selbst ins Abseits katapultiert hat, lohnt ein Blick auf Alternativen wie StarMoney 2.

StarMoney 2 Mac 1 StarMoney 2 Mac 2 StarMoney 2 Mac 3 StarMoney 2 Mac 4

Bereits unter iOS (App Store-Link) ist die Anwendung seit jeher ein Begriff. Nun gibt es mit StarMoney 2 eine neue, gerade frisch am 20. Oktober dieses Jahres erschienene Mac-App, die zur Veröffentlichung auch zudem noch mit einem satten Rabatt heruntergeladen werden kann. Die Developer der Star Finanz GmbH spendieren ihren Kunden eine 50%ige Vergünstigung bis zum 16. November dieses Jahres – somit kann StarMoney 2 (Mac App Store-Link) momentan für nur 14,99 Euro statt 29,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store geladen werden.

Auch wenn die Developer betonen, dass StarMoney 2 für den Mac nicht über den Funktionsumfang verfügt wie der Windows-Gegenpart, so ist man doch bemüht, die Finanz- und Banking-App stetig mit weiteren Funktionen auszustatten. Mit StarMoney 2 ist es allerdings schon jetzt möglich, eine Vielzahl an Offline- und Online-Konten, darunter auch PayPal, Amazon und eBay, in das Programm zu integrieren, entsprechende Saldi anzeigen zu lassen, Überweisungen vorzunehmen und Auswertungen hinsichtlich Saldenverläufen oder Ausgaben nach Kategorien einzusehen. Beachtet werden sollte vor der Installation von StarMoney 2, dass einige Banken, die derzeit noch kein FinTS mit PIN/TAN anbieten, nicht unterstützt werden, so unter anderem die BMW Bank, Volkswagen Bank, Santander Bank und Bank of Scotland. Generell gilt: Die Konten müssen vom Kreditinstitut für das Online-Banking mit PIN und TAN bzw. HCBI freigeschaltet sein, die Einrichtung der Konten erfolgt dabei über HBCI/FinTS 2.2 und 3.0.

Konten anlegen leicht gemacht

Als neuer Nutzer ist es in der Mac-Version mehr als einfach und schnell erledigt, Konten einer Bank hinzuzufügen: Dies geschieht über den Login und die PIN, die man auch sonst für das Online-Banking verwendet. Zuvor heißt es, ein benutzerspezifisches Passwort festzulegen, um Unbefugten den Zugriff zu eigenen Konten zu verweigern. Auch ein Import aus älteren OS X-Versionen von StarMoney oder aus den iOS-Apps StarMoney, Sparkasse und Sparkasse+ ist möglich.

Das Banking von StarMoney 2 enthält alle Funktionen, die man auch sonst über das Webportal der Hausbank oder eine andere Anwendung abrufen kann, darunter Überweisungsmöglichkeiten, Umbuchungen oder Daueraufträge. StarMoney 2 nutzt zudem einen SEPA-Konverter, um Kontonummern und Bankleitzahlen in BIC und IBAN umzuwandeln. Darüber hinaus werden auch Kreditkartenkonten, unter anderem für American Express, VISA oder MasterCard unterstützt. In meinem Fall konnte ich als neue Nutzerin mit Eingabe der Bankleitzahl und meinem Online-Banking-Login direkt mein Giro- und Sparkonto sowie die Kreditkarte problemlos in StarMoney 2 einpflegen und sofort auf aktuelle Buchungen zugreifen. Mit einigen Konten ist sogar der Abruf von Kontoauszügen direkt in der App möglich.

StarMoney 2: Auswertungen und Sicherheit

StarMoney 2 stellt zudem nützliche Zusammenfassungen über verschiedene Kontoarten und Institute hinweg zusammen, beispielsweise die oben schon erwähnten Ausgaben nach Kategorien (die automatisch erfolgen und angelernt werden können), eine Budgetplanung und Darstellungsoptionen als Grafik oder Text. Die aufgeführten Auswertungen lassen sich zudem in verschiedene Formate exportieren, darunter auch als csv-Datei – auch ein Import von Daten in StarMoney 2 ist möglich.

Bei Banking-Apps von Drittanbietern auf dem Mac stellt sich immer auch die Frage nach der Sicherheit. Im Fall von StarMoney 2 steht eine TÜV-geprüfte und mit entsprechendem Zertifikat versehene Anwendung auf der Haben-Seite, die von sicheren SSL-Verbindungen zu den Servern der Banken und Sparkassen Gebrauch macht. StarMoney 2 kommuniziert dabei direkt mit der Bank und bietet sicheres Online-Banking durch HBCI und FinTS, unter anderem auch mit HBCI-Chipkarte und HBCI-Datei. Ein Passwortschutz und eine Auto-Logout-Funktion ebenso wie eine Sicherheitsanzeige bei Vergabe des Passwortes sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Sicher vertraut nicht jeder Nutzer einer Dritt-App beim Online-Banking, allerdings ist StarMoney 2 bereits auf einem guten Weg, sich als zuverlässiger Begleiter im Finanzalltag zu bewähren. Gerade zum derzeit günstigen Einstiegspreis von 14,99 Euro kann der gemeine Online-Banking-Nutzer und Bank-Kunde mit der Anwendung sicher nichts verkehrt machen.

Wir sind gespannt auf eure Meinungen: Welche Banking-Apps kommen bei euch unter iOS, OS X oder auch Windows zum Einsatz? Nutzt ihr die Angebote eurer Hausbank, oder vertraut ihr auf Drittanbieter? Habt ihr Apps, die ihr empfehlen könnt?

Der Artikel StarMoney 2 für Mac: Neue Banking- & Finanz-App zum Launch mit 50% Rabatt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telefonieren mit Yosemite & iOS 8: So klappt es

Der Handoff, die Übergabe zwischen iOS 8 und Yosemite – derzeit eines der spannendsten Themen rund um Apple.


Hier unser i-mal-1 dazu. Mit den neuen Betriebssystemen könnt Ihr bekanntlich Anrufe oder SMS, die an Eurem iPhone eingehen, auch am Mac annehmen – zum Beispiel, wenn das Handy im Nebenraum in einer Tasche liegt. Und Ihr könnt auch vom Mac aus telefonieren oder SMS schreiben. Hier fünf Tipps dazu.

1. Die Zusammenarbeit zwischen iPhone und Mac funktioniert normalerweise ohne Konfiguration – eben so, wie wir es von Apple gewohnt sind. Ihr müsst nur iOS 8 und Yosemite installiert haben und im gleichen WLAN-Netzwerk sein. Dann läuft Handoff ohne weiteres Zutun. Wenn’s nicht klappt, seht in den Einstellungen von FaceTime auf dem Mac nach. Dort müsst Ihr eventuell ein Häkchen unter “iPhone-Funknetzanrufe” setzen.

2. Wenn Euer iPhone läutet, seht Ihr den Anruf in einem Kästchen oben rechts, könnt ihn dort annehmen und über Mikro und Lautsprecher Eures Mac telefonieren.

Handoff 1

3. Selbst anrufen könnt Ihr auch – zum Beispiel, in dem Ihr neben den Kontakten in Eurem Adressbuch auf das Telefonsymbol klickt oder auf eine Telefonnummer in Safari drückt.

Handoff 2

4. Klassisch eine Nummer wählen könnt Ihr mit Bordmitteln ulkigerweise nicht – das war Apple wohl zu profan und schnöde. Das Gratis-Tool Continuity Keypad ändert das und liefert ein Tastenfeld zum Telefonieren mit Yosemite. Wir haben es bereits probiert, funktioniert wunderbar.

Continuity Keypad

5. Und was ist mit SMS, mit Euren “grünen” Freunden aus der Android-Welt? Hier braucht Ihr nur noch ganz wenig Geduld. Die SMS-Funktionen, mit denen Ihr unter anderem auch vom Mac aus grüne SMS schreiben könnt, kommen noch heute mit iOS 8.1.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Chugplug” Zusatzakku für MacBooks in Deutschland verfügbar

icon32Der zu Jahresbeginn vorgestellte MacBook-Zusatzakku Chugplug von Lenmar ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Der 530 Gramm schwere Powerklotz lässt sich zum Preis von 160 Euro über Amazon bestellen. Apple bietet nun ja seit einiger Zeit schon MacBooks ohne Wechselakku an. In der Regel lässt sich der mobile Tag dank der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Fotos nun auch bald im Web verfügbar

n$602

Vielen hat oftmals die Funktion gefehlt, dass die iCloud-Fotos nicht über eine Web-Anwendung verfügbar gemacht worden sind, sondern nur über die jeweiligen Endgeräte. Dies möchte Apple nun anscheinend ändern und gibt mit dem heutigen iOS 8-Update (iOS 8.1 soll ab 19:00 Uhr zur Verfügung stehen) die erste Beta-Version der neuen iCloud Foto Web-App frei. Man kann dann sowohl seine geschossenen als auch gespeicherten Bilder und Videos nun über den Browser von jedem Standpunkt aus betrachten.

Für viele “Sicherheitsexperten” gibt es auch gleichzeitig einen Schutz, dass die Fotos nicht automatisch ins Web gespielt werden. Der Kunde muss direkt auf seinem iPhone oder auch iPad seine Fotos für den Web-Upload freigeben und man erhält eine Benachrichtigung darüber, falls dies aktiviert wird. Somit hat man auch als Endverbraucher eine sehr gut Kontrolle darüber, wer auf Fotos zugreifen darf und wer nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.10.14

Produktivität

Image-Converter-Free Image-Converter-Free
Preis: Kostenlos
DjVu Reader DjVu Reader
Preis: Kostenlos
Medad Persian Medad Persian
Preis: Kostenlos
OpenConv 2 OpenConv 2
Preis: 1,79 €
OneShot OneShot
Preis: 1,79 €

Dienstprogramme

Quick Cleaner Quick Cleaner
Preis: Kostenlos
vMEyeSuper vMEyeSuper
Preis: Kostenlos

Fotografie

FOTOS vorgestellt FOTOS vorgestellt
Preis: Kostenlos
Pixfeed for Flickr Pixfeed for Flickr
Preis: Kostenlos
Pixfeed for Dribbble Pixfeed for Dribbble
Preis: Kostenlos
Effects for Photos (Free) Effects for Photos (Free)
Preis: Kostenlos

Finanzen

menuFOREX menuFOREX
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Kaomoji ω Lover Kaomoji ω Lover
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Cooler Cooler
Preis: Kostenlos
Pixel Perfect Pixel Perfect
Preis: Kostenlos

Musik

Metarminator Metarminator
Preis: 1,79 €

Unterhaltung

Joke Everyday Joke Everyday
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Metarminator Metarminator
Preis: 1,79 €

id675022174

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OpenThesaurus an OS X Yosemite angepasst

Das kostenlose Plug-in OpenThesaurus erweitert das OS-X-Lexikon um einen deutschen Thesaurus zum Nachschlagen von Synonymen. Jetzt hat der Autor Wolfgang Reszel das Plug-in in einer neuen Version (v2014.10.20) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Retina-iMac zerlegt; Updates für Hands Off und MailTags

Retina-iMac zerlegt - iFixit hat den neuen 27-Zoll-iMac mit Retina-5K-Bildschirm auseinandergenommen und Fotos des Innenlebens veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Drohnenflug zeigt Baufortschritt beim Apple Raumschiff

Der Apple Campus 2 dürfte das „größte“ Projekt sein, welches Apple jemals auf die Beine gestellt hat. Vor zwei Wochen haben wir letztmalig auf den Baufortschritt geblickt. Zum damliegen Zeitpunkt war zu erkennen, dass 75 Prozent des Fundamentes bereits fertig gestellt waren. Ein neuer Drohnenflug zeigt, was sich seitdem getan hat.

campus2_drohne_201014

Wie das Video zeigt, ist die Grundlage für das Raumschiff nun gelegt. Das Fundament steht und in den kommenden Monaten werden wir mitverfolgen können, wie das Raumschiff wächst. Nach wie vor finden wir es sehr beeindruckend, welches Ausmaß der Campus 2 hat. Insbesondere dann, wenn die Drohne die angrenzenden Gebäude zeigt.

Laut Apple CEO Tim Cook wird das Raumschiff das umweltfreundlichste Gebäude der Welt. Zudem setzt Apple auf besondere Baumaßnahmen, um gegen Erdbeben geschgützt zu. 2016 soll der Bau abgeschlossen sein und 12.000 Apple Mitarbeiter beherbergen. Neben den reinen Büroflächen gibt es ein unterirdisches Parkhaus, ein Fitness-Center, Parkanlagen und vieles mehr auf dem Gelände. Immer mal wieder werden wir in den kommenden Monaten beim Campus 2 vorbeigucken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox für iPhone jetzt mit Touch ID

Dropbox - Touch ID

Dropbox hat seine iOS-App aktualisiert. Das Update bringt neben Touch ID auch eine Anpassung der Bildschirmauflösung für die neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Dropbox hat Version 3.5 seiner iOS-App im App Store veröffentlicht. Das Update liefert die Unterstützung von Touch ID als Authentifizierungsmethode. Nutzer müssen Touch ID jedoch erst einschalten. Dazu reicht es in den Einstellungen der App den Schieberegler auf Grün zu schieben. Hat man die Option aktiviert, werden Nutzer jedes Mal, wenn sie die App starten wollen, gebeten vorab ihren Finger auf den Touch ID Button zu legen. Wer die Option einrichten mag, der findet sie (...). Weiterlesen!

The post Dropbox für iPhone jetzt mit Touch ID appeared first on Macnotes.de.


Name: Dropbox
Publisher: Dropbox
Bewertung im App Store: 3.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Escape from Montegrande: eine wilde Verfolgungsjagd auf Skiern über einen verschneiten Berghang

Ein Gefängnis hoch oben auf einem schneebedeckten Berggipfel. Ein einsamer Häftling flüchtet auf Skiern vor der Polizei – klingt wie aus einem richtig guten Actionstreifen im Stile von “Stirb Langsam” und Co. Oder nach der Story des heute neu im AppStore erschienen Escape from Montegrande -l15331- von Entwickler Megoforce. 1,79€ kostet euch die Universal-App, die erfreulicherweise ohne IAP-Angebote daherkommt.

Das Setting haben wir euch ja nun bereits verraten, kommen wir also zum Gameplay. Per Wischer über das Display steuerst du besagten Ski-Ausbrecher, dem immer mehr Polizisten (natürlich mit Blaulicht und Sirene) im Nacken hängen und die Verfolgung aufgenommen haben. Das du dich von ihnen so lange wie möglich nicht erwischen lassen solltest, ist wohl selbst erklärend.
Escape from Montegrande iPhone iPadEscape from Montegrande iOS
Da es sich aber nur theoretisch um ein Endlos-Spiel handelt, dürfte jede Flucht einmal ein Ende finden – die Frage ist halt nur, wie schnell. Um einen guten Score zu erreichen, musst du auf jeden Fall auf Fora und Fauna am Berghang achten und Elche, Tannen und Co umfahren. Denn Kollisionen bremsen dich ein und lassen die Verfolger bedrohlich nahe kommen.

Boden gutmachen kannst du hingegen durch spektakuläre Sprünge über Schanzen und die Dächer von Berghütten sowie durch den Einsatz von verschiedenen PowerUps wie einer Steinschleuder bis hin zur Shotgun. Die gibt es aber erst, wenn du sie für Münzen, die du im Spiel verdienst, erworben hast. Ungeduldige können hier, wie bereits erwähnt, nicht nachhelfen und sich einen Vorteil per IAP verschaffen.

Es ist also ein ehrliches und faires Highscore-Spiel mit einem verrückten Setting und spaßigem Gameplay. Uns hat die Berg-Gaudi als kurzweilige Highscore-Jagd gefallen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple überholt Hüllensortiment für neue iPads

Apple überholt Hüllensortiment für neue iPads

Für iPad Air 2 und iPad mini 3 stehen passende Smart Covers und Smart Cases bereit. Billig ist das Apple-Originalzubehör wie üblich nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pack & Smooch Shetland: Günstiges, aber gutes iPhone 6-Filzsleeve aus Hamburg

Auch wenn der Name Shetland einen anderen Herstellungsort suggeriert: Die Filzsleeves von Pack & Smooch werden im norddeutschen Hamburg hergestellt und vertrieben.

Pack and Smooch Shetland 1 Pack & Smooch Shetland 3 Pack and Smooch Shetland 2 Pack & Smooch Shetland 4

Über eine Pressemitteilung sind auch wir auf das Hamburger Unternehmen gestoßen, das sich auf hochwertige, aber trotzdem preis-leistungs-technisch günstige Taschen und Sleeves aus Naturmaterialien für viele Smartphones, Laptops und Tablets spezialisiert hat. Uns zur Verfügung gestellt wurde nun die „Shetland“-Filzhülle für das iPhone 5 in einer roten Farbvariante.

Das laut eigenen Angaben aus 100%igem Merino-Wollfilz hergestellte Shetland-Filzsleeve gibt es derzeit bei Amazon in drei verschiedenen Farbvarianten, namentlich in rot, anthrazit und weiß-meliert für beide iPhone 6-Modelle zu kaufen (Amazon-Link). Für die kleinere Version für das iPhone 6 mit 4,7“-Display wird jeweils 17,90 Euro inklusive Prime-Option bei Amazon fällig, die etwas größere Variante für das 6“-iPhone 6 Plus schlägt hingegen mit 18,90 Euro zu Buche.

Das Pack & Smooch Shetland trägt nicht allzu dick auf

Unser rotes Testexemplar für das iPhone 6 wird in einem kleinen Plastikbeutel geliefert und macht direkt nach dem Auspacken einen sehr guten, hochwertig verarbeiteten Eindruck. Für eine bessere Handhabung haben sich die Hersteller entschieden, die Ecken des Sleeves großförmig abzurunden, um dadurch nicht nur der neuen iPhone-Form gerecht zu werden, sondern selbiges auch optimal im Sleeve aufnehmen zu können.

Dies gelingt gleich beim ersten Einsetzen sehr gut – das Pack & Smooch Shetland passt perfekt und verschwindet vollkommen im karminroten Sleeve. Dank einer kleinen, ausgeschnittenen Lasche am oberen Rand lässt sich das Gerät auch schnell wieder entnehmen. Lediglich das verwendete Filzmaterial wirkt trotz seiner hervorragenden, weichen Qualität mit seiner Dicke von 2 mm etwas dünn, hat dafür aber auch den Vorteil, dass die Hülle nicht allzu dick aufträgt und den dünnen Formfaktor des iPhone 6 wieder zunichte macht. Lediglich der an der Frontseite des Sleeves angebrachte kleine Einschub für Geldscheine oder Kreditkarten kann dazu beitragen, dass die Gesamtdicke doch etwas zunimmt.

Die Wolle für das Pack & Smooch Shetland stammt aus Australien und wird anschließend in Deutschland zu einem widerstandsfähigen, wasserabweisenden und antistatischen Filz weiterverarbeitet. Gerade im Winter ist ein solches Naturmaterial, das in Hamburg unter fairen Bedingungen zum fertigen Endprodukt in Handarbeit gefertigt wird, vor allem für Smartphones und ihre kälteempfindlichen Akkus ein echter Segen: Wollfilz wirkt isolierend und kann somit dazu beitragen, dass der Akku im iPhone 6 geschont wird. Für ein in Deutschland hergestelltes Sleeve aus 100%igem Merino-Wollfilz sind daher die 17,90 bzw. 18,90 Euro ein echtes Schnäppchen – oftmals bekommt man zu dem Preis im Handel gerade einmal ein billig verarbeitetes Kunststoff-Case für das iPhone 6.

Der Artikel Pack & Smooch Shetland: Günstiges, aber gutes iPhone 6-Filzsleeve aus Hamburg erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“5 Euro angepeilt” – Apple findet Musikstreaming angeblich zu teuer

Bildschirmfoto-2013-07-30-um-13.12.22It’s been way too long. Zum Motto des Apple-Events letzte Woche hätten gut auch ein paar Worte zu iTunes Radio gepasst. Ein Jahr ist seit dessen Einführung in den USA nun vergangen und es steht immer noch in den Sternen, ob bzw. wann Apple das Musikstreamingangebot auch in Europa [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

R.I.P. Mac OS X Lion: Apple schickt den Löwen offenbar in Ruhestand

Im Jahr 2011 hat Apple Mac OS X Lion veröffentlicht, das letzte noch von Steve Jobs präsentierte Betriebssystem. Nach rund drei Jahren scheint das System nun sein Support-Ende erreicht zu haben. Darauf deutet die Veröffentlichung des aktuellen Sicherheitsupdates 2014-005 hin. Dieses wird nur noch für die neueren Betriebssysteme OS X Mountain Lion und OS X Mavericks angeboten....

R.I.P. Mac OS X Lion: Apple schickt den Löwen offenbar in Ruhestand
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music Abos bald für 5 Dollar?

Beats Music

Apple möchte den Preis für die Abo-Gebühren bei Beats Music reduzieren. Mit der Idee sei Apple bei den Musik-Labels vorstellig geworden und argumentiert, dass man die Zahl der Abonnenten auf diese Weise drastisch steigern könne. Apple hat Medienberichten zufolge erste Versuche unternommen, um neue Konditionen mit der Musik-Branche für den Abo-Dienst Beats Music auszuhandeln. Man möchte den monatliche Abo-Preis auf 5 US-Dollar reduzieren. Der neue Besitzer aus Cupertino glaubt, dass die Zahl der Abonnenten drastisch gesteigert werden kann, wenn man ihn auf dieses Preisniveau reduziert. Käufer geben $5 in iTunes aus Apple kommt auf den Betrag von $5, weil die (...). Weiterlesen!

The post Beats Music Abos bald für 5 Dollar? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit erst 2015: Musste deswegen der Apple TV 4 warten?

Auf der WWDC hat Apple als eine Neuerung von iOS 8 auch HomeKit präsentiert. Die Plattform soll das vernetzte Zuhause in Schwung bringen und die Entwicklung von Apps für dieses Vorhaben vorantreiben. HomeKit bringt alle Systeme zusammen und lässt dann eine Steuerung über den Apple TV und über Siri zu – zentral und ohne Aufwand.

1413817549 HomeKit erst 2015: Musste deswegen der Apple TV 4 warten?

So könnt ihr Kommandos für Türschlösser, Schalter, Licht- und Heizung, Überwachungskameras und mehr vom iPhone, iPad oder Apple TV aus abrufen. Die Hersteller sind bereits drauf und dran, das entsprechende Zubehör dafür zu fertigen und anschließend von Apple verifizieren zu lassen.

Doch bis HomeKit den Endbenutzer erreicht, könnte es noch ein wenig dauern. Laut Mashable soll die erste Welle zusammen mit einem iOS-Update während der CES im Januar folgen. Diese Verspätung könnte auch der Grund dafür sein, dass am letzten Donnerstag kein Apple TV vorgestellt wurde. Dieser soll nämlich mit HomeKit ab Werk ausgestattet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 & iPad mini 3: Apple sagt der klassischen SIM-Karte den Kampf an

Es ist kein Geheimnis, dass Apple seine mobilen Geräte so dünn wie möglich gestalten möchte. Die SIM-Karte war dem Unternehmen dabei bereits immer ein gewisser Dorn im Auge. Apple gilt als Vorreiter darin, neue – und kleinere – SIM-Karten-Standards in seinen Geräten einzuführen. Die derzeit verwendeten Nano-SIMs bestehen quasi nur noch aus dem Chip. Die gestern vorgestellten iPad-Modelle zeigen nun, wo die Reise hingeht. iPad Air 2 und iPad mini 3 werden erstmals mit einer reprogrammierbaren...

iPad Air 2 & iPad mini 3: Apple sagt der klassischen SIM-Karte den Kampf an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014: In Benchmarks langsamer als sein Vorgänger

Am Donnerstag hat Apple auf der Keynote unter anderem den erneuerten Mac mini erwähnt. Wie ein Benchmark mithilfe von Geekbench 3 zeigt, ist das neue Gerät tatsächlich langsamer als sein Vorgänger – die optimierte Haswell-Architektur kann die vier Kerne von Ivy Bridge also nicht ausgleichen.

Während sich der neue Mac mini 2014 im Benchmark mit nur einem Thread wacker schlägt, hadert er bei Multi-Core-Tests. Die Ergebnisse sind im Grunde genommen nicht überraschend; im Vergleich zu den Ivy-Bridge-Chips, die den Mac mini in seiner 2012er Ausgabe angetrieben haben, können die neueren Haswell-Chips pro Prozessortakt mehr Rechenleistung bringen.

Ins Gewicht fällt hingegen, dass Apple mit der 2014er Ausgabe die Quad-Core-Option gestrichen hat, denn die Haswell-Chips sind nicht so viel schneller um das Wegfallen von zwei Prozessorkernen zu kompensieren. Immerhin zeigt die Statistik, dass der neue Mac mini weniger als die Hälfte seiner Rechenkraft einbüßt.

Laut John Poole von Primate Labs gibt es zumindest einen logisch nachvollziehbaren Grund, warum es den Mac mini nicht mehr mit vier Kernen gibt. Seiner Analyse zufolge liegt es ein Stück weit an Intel, denn während Ivy-Bridge-Prozessoren unabhängig von der Anzahl ihrer Kerne mit demselben Sockel betrieben werden können, unterscheiden sich die Sockel bei Haswell zwischen Dual- und Quad-Core. Apple hätte also ein zweites Mainboard für einen Vierkerner ins Rennen schicken müssen – und das hat sich das Unternehmen wohl gespart, um den Preis drücken zu können.

Neben dem Wegfall von zwei Prozessorkernen hat der 2014er Mac mini aber noch weitere Schattenseiten: So entfällt die Server-Option, in der zwei Festplatten verbaut waren. Auch kann der Arbeitsspeicher nicht mehr nachträglich aufgerüstet werden, weil er wie bei Retina-MacBook Pro und MacBook Air auf dem Mainboard verlötet ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Family bringt reduzierte Preise für Familienmitglieder

Spotify

Spotify hat heute angekündigt, dass man schon bald “Spotify Family” einführen möchte. Premium-Abonnenten können dann Familienmitgliedern ein eigenes Abo zum halben Preis zusätzlich abschließen. Bis zu vier Familienmitgliedern können Premium-Abonnenten bei Spotify demnächst mit Spotify Premium ein Abo zum halben Preis besorgen. Statt 9.99 Euro soll das zweite Abo für ein weiteres Familienmitglied nur 4.99 Euro kosten. Eigene Playlists für Familienmitglieder Gleichzeitig wird man mit dem Anlegen von Familien-Accounts seine eigene Musik-Sammlung von der seiner Verwandten separieren können, anlog zum Family Sharing, das Apple unter iOS 8 und OS X Yosemite mit iTunes 12 eingeführt hat. Zudem können Nutzer von (...). Weiterlesen!

The post Spotify Family bringt reduzierte Preise für Familienmitglieder appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger Bezahlfunktion: Erste Screenshots aufgetaucht

Facebook Messenger

Heute Apple, “morgen” Facebook! Neben Apple CEO Tim Cook ist auch Mark Zuckerberg dabei an einer Bezahlfunktion für seinen Facebook Messenger zu arbeiten.Darüber sprach er bereits im Juli während der Veröffentlichung des Facebooks Börsenberichts.

Nun sind überraschender Weise bereits erste Screenshots des neuen Messenger-Features im Code der App aufgetaucht. Andrew Aude, Student der Computerwissenschaften in Stanford, ist dabei auf die implementierte Funktion gestoßen. Nach erstem Test hat Aude bei TechCrunch umgehend darüber berichtet.

facebook messenger payment screens

So gelang es ihm bereits im ersten Test, über den Facebook Messenger Geld über seine MasterCard an andere Nutzer zu schicken. Bis zum öffentlichen Release des neuen Features wird es jedoch noch einige Zeit dauern. Ob die Funktion überhaupt auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist bis dato unklar.

Was haltet ihr von einer Bezahlfunktion über den Facebook Messenger?

[via]

The post Facebook Messenger Bezahlfunktion: Erste Screenshots aufgetaucht appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airmail 2.0 mit Anpassungen an OS X Yosemite und Plug-ins

Der E-Mail-Client Airmail ist in der Version 2.0 erschienen (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Zero Lives [mit VIDEO]

Jetzt haben wir einen ausgewählten Spieletipp für Euch: Unsere App des Tages Zero Lives bietet eine wunderbare Rätsel-Herausforderung.

Das Puzzle-Game ist frisch im Store erschienen und ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Das Ziel eines jeden Levels ist es, alle Herzen einzusammeln. Dazu müsst Ihr sie mit dem schwarzen Punkt berühren, diesen schickt Ihr hin und her. Er bewegt sich von einer Blase zur anderen.

Jede Blase ist einmalig

Tippt Ihr eine solche Blase an, wird sich der Punkt auf direktem Weg dorthin begeben. Allerdings kann jede davon nur einmal verwendet werden. Gesammelte Herzen fliegen dann in die Mitte des Screens.

Zero Lives Screen2

Zero Lives Screen1

Ihr werdet oft genug mehrere Anläufe benötigen, bis Ihr ein Level erfolgreich abgeschlossen habt. Hilfestellung könnt Ihr Euch von der App keine erwarten – Ihr seid komplett auf Euch alleine gestellt. Auch auf Highscores oder andere Elemente haben die Entwickler verzichtet.

Pure Rätsel, keine Störfaktoren

Es gibt “nur” die Rätsel. Das stört jedoch keinesfalls beim Spielen. Hin und wieder hätten wir uns aber einen “Level-Zurücksetzen-Button” gewünscht. (ab iPhone 4, ab iOS 7, keine Sprache)

die besten neuen App-Games in der Übersicht
die besten Apps der Woche, von iTopnews gekürt

Zero Lives Zero Lives
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 5.3 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Silent Age: Episode 2 des Point-and-Click-Adventures jetzt erhältlich

Fast zwei Jahre nach dem Release der ersten Episode hat House on Fire nun die zweite und finale Episode seines gelungenen Point-and-Click-Adventures The Silent Age -l15330- veröffentlicht. Diese könnt ihr für 4,49€ via IAP aus der Universal-App heraus freischalten. Da der Download der ersten Episode weiterhin kostenlos ist, gibt es also das komplette Spiel mit einigen Stunden Spielzeit- und -spaß für einen aus unserer Sicht fairen Preis.

In sehr stylischer Optik steust du wieder den Hausmeister Joe, eigentlich ein ganz normaler Typ. Doch nicht in The Silent Age -l15330-, denn hier gilt es zwischen den Jahren 1972 und 2012 hin- und herzureisen, um den Untergang der Menschheit zu verhindern. In typischer Point-and-Click-Manier bewegst du dich durch die toll dargestellten Umgebungen und löst mit Hilfe eures eingesammelten Inventars und etwas Kombinationsgabe allerhand kniffliger Rätsel.
The Silent Age iPhone iPadThe Silent Age iOS
Für Genre-Fans ist The Silent Age -l15330- auf jeden Fall einen Download wert – dies zeigen auch die durchschnittlich 4,5 Sterne, die die Universal-App im AppStore erhält. Und durch den kostenlosen Download von Episode 1 geht ihr noch nicht einmal ein Risiko ein. Und wer vorher noch ein paar mehr Eindrücke wünscht, dem empfehlen wir einen Blick in den unten eingebundenen Trailer der zweiten Episode…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 Release: Download ab heute, voraussichtlich gegen 19 Uhr, möglich

icon-ios-8Heute wird es laut Apple’s eigener Ankündigung soweit sein und das erste “richtige” Update von iOS 8 zum Download freigegeben werden. Gemeint ist damit iOS 8.1, welches nicht nur einiges an Bugfixes mit sich bringen wird sondern auch signifikante neue Funktionen wie Apple Pay, zumindest für US-Nutzer. Voraussichtlich wird der Release gegen 19 Uhr über […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 steht bereit, das ist neu

Ab sofort kannst du iOS 8.1 laden. Alle Geräte welche iOS 8 unterstützen erlauben die Installation von iOS 8.1. Das Update gibt es direkt auf dem Gerät (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung) oder via iTunes. Die App „Fotos“ enthält neue…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. Oktober (7 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:23 Uhr – Apple: Quartalszahlen heute Abend +++

Um 23:00 Uhr deutscher Zeit wird Apple seine Quartalszahlen aus dem abgelaufenen Quartal präsentieren, darin inbegriffen die ersten Verkaufszahlen des neuen iPhone 6. Die Konferenz kann hier im Live-Stream verfolgt werden, wir fassen alle Einzelheiten am Dienstag für euch zusammen.

+++ 16:21 Uhr – Beats Music: Halbiert Apple den Preis? +++

Laut einem Bericht von Re/code plant Apple nicht nur einen Neustart von Beats Music, sondern auch eine Halbierung des Preises. Mit nur noch 5 US-Dollar pro Monat würde der Musik-Streaming-Dienst deutlich günstiger sein als die Konkurrenz.

+++ 13:38 Uhr – Spotify Family: Noch nicht in Deutschland +++

Für Familien wird Spotify günstiger. In den neuen Familientarifen zahlen weitere Familienmitglieder nur die Hälfte, die Abrechnung erfolgt über ein Familienoberhaupt. In Deutschland ist Spotify Family noch nicht verfügbar, es soll aber bald freigeschaltet werden.

+++ 9:02 Uhr – Steve Jobs: Jetzt sogar als Lego-Figur +++

“Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert” oder “Steve dreht sich bestimmt im Grab um”. Der Apple-Gründer ist unvergessen und kann nun auch als Lego-Figur bestellt werden. Sein alter Freund Steve Wozniak ist bereits vorbestellbar. Mehr dazu auf dieser Webseite.

+++ 6:43 Uhr – Apple Campus: Neue Luftbilder per Drone +++

Zwei Wochen nach dem letzten Überflug gibt es neue Luftbilder vom Apple Campus 2. In diesem Video könnt ihr die Baufortschritte in Cupertino sehen.

+++ 6:38 Uhr – Neuer iMac: Die Innereien +++

Wie sieht der neue iMac mit 5K Display eigentlich von innen aus? Die Kollegen von iFixit haben Apples neuen Wunderrechner bereits auseinander genommen, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr auf dieser Seite.

+++ 6:36 Uhr – Papierflugzeug: Aufmotzen mit Motor und App +++

Ein normales Papierflugzeug reicht euch nicht aus? Dann motzt es doch mit einem Motor auf! Mit diesem kleinen Gadget könnt ihr es später sogar per App steuern.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. Oktober (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina iMac mit Preisvorteil und Speaker-Geschenk

Ihr liebäugelt mit einem 27″ Retina iMac? Dann könnt Ihr ihn mit Preisvorteil kaufen und bekommt noch einen Speaker als Geschenk.

Die Aktion hat MacTrade gestartet. Der Online-Händler gibt 75 Euro Rabatt auf einen neuen Mac. Obendrauf gibt es kostenlos noch das JBL Flip II Speaker-System (Wert 129 Euro). Übrigens: Die 75 Euro Rabatt gelten auch, wenn Ihr Euch für einen anderen Mac oder ein MacBook entscheidet. Auch dann ist der Speaker gratis dabei. Unterm Strich spart Ihr also 204 Euro.

hier geht es zum Angebot von MacTrade

Und so funktioniert es step-by-step:

-  Rechner Eurer Wahl in den Warenkorb
-  Gutscheincode eingeben – für den JBL Flip:

- Schwarz: CPU-FLIP2-BLACK
- Weiß: CPU-FLIP2-WHITE
- Rot: CPU-FLIP2-RED
- Blau: CPU-FLIP2-BLUE
- Gelb: CPU-FLIP2-YELLOW

- Eingabefeld für den Code im Warenkorb in der unteren Bildhälfte.
- System legt das JBL Flip II automatisch der Bestellung bei und rabattiert Euren Einkauf direkt mit 204 Euro. Es ist keine separate Bestellung des JBL Flip II notwendig.

Retina iMac

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Standesgemäß: Schottischer Apple Store eröffnet mit Dudelsackmusik

Rund um den Globus betreibt Apple eigene Ladengeschäfte. Hierzulande in Deutschland sind es mittlerweile 14 Stück. Erst vor Kurzem fand die „Große Eröffnung” des Apple Store Hannover statt. Die jüngste Apple Store Eröffnung feierte der Hersteller am vergangenen Wochenende in Schottland, genauer gesagt in Edinburgh.

edinburg_dudelsack

Bei einigen Apple Store Eröffnung lässt sich Apple etwas landestypisches einfallen. Dreimal dürft ihr raten, was die Wartenden vor dem Apple Store Princess Street erwartete. Apple typisch gingen Mitarbeiter vor der eigentlichen Eröffnung durch die Zuschauermenge, um diese anzuheizen. Vorweg ging eine Dudelsackspielerin, was den Apple Fans augenscheinlich gut gefiel. Natürlich erhielten auch die ersten 1.000 Besucher ein kostenloses T-Shirt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pono Music: Bestellstart für iPod-Killer in Toblerone-Form

Die erfolgreich finanzierte Kickstarter-Kampagne des Musik-Players Pono haben wir im Frühjahr intensiv befolgt. Ihr erinnert euch: Über 6 Millionen Dollar konnte Entwickler Neil Young damit einholen – und bietet dem schon eingestellten iPod Classic eine gute Alternative.

1413814927 Pono Music: Bestellstart für iPod Killer in Toblerone Form

Noch in diesem Monat werden die ersten Unterstützer ihre Geräte erhalten. Auf der Website des Unternehmens lassen sich ab sofort auch für alle anderen Interessenten die Pono-Player bestellen. Ausgeliefert werden diese allerdings erst Anfang 2015.

Pono ähnelt designtechnisch einer Toblerone, hat damit aber überhaupt nichts am Hut. Das Design weckt jedoch Interesse und macht Lust auf die Eckdaten des 130 Gramm schweren Technik-Gadgets. Viel gibt es dort nicht zu erwähnen, denn Pono kommt mit wenig Schnickschnack aus. Das Besondere an diesem MP3-Player ist die Musikqualität, die alles Bisherige in den Schatten stellen soll. Über einen eigens geschaffenen MP3-Store, der über die Eingabe PonoMusic.com aufgerufen wird, können Nutzer Musik in bester Qualität herunterladen (24 Bit Auflösung und 192 kHz Abtastfrequenz). Die Lieder enthalten etwa 30 Mal mehr Informationen als herkömmliche MP3-Formate. Was sie kosten ist noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die ersten iPad Air 2 Hüllen sind da!

Ganz frisch und exklusiv haben wir heute die ersten iPad Air 2 Hüllen und iPad Air 2 Smart Cover von unseren Lieferanten aus Übersee erhalten. Jetzt können wir uns einen Überblick über das Hüllenangebot für das brandneue Apple Tablet verschaffen und entsprechende Produkte auf arktis.de aufnehmen. Puh, Produkttexte schreiben, Fotos schießen und iPad Air 2 […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Mini 3: Technische Details und Preise des neuen Apple-Tablets

ipad-air-2-mini-3-goldNeben dem iPad Air 2 hat Apple auf seiner Keynote am vergangenen Donnerstag wie erwartet auch das iPad Mini 3 offiziell vorgestellt. Was dieses betrifft, gibt es allerdings von deutlich weniger Neuerungen zu berichten, denn so hat das Unternehmen aus Cupertino kaum welche integriert. Dennoch gehört zu diesen wenigen Dingen die durchaus signifikante Integration von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStat Mini: Yosemite-Widget zeigt Mac-Systemdaten an

Ein einfaches Tool, das genau das macht, was es verspricht: Wir stellen euch iStat Mini vor.

iStat MiniIm August haben wir euch iStat Menus 5 vorgestellt. Das Mac-Tool kann so ziemlich alle Daten anzeigen, die der Mac aufzeichnet. Die Software kann zum Beispiel anzeigen, wie schnell sich eure Lüfter drehen, wie hoch der aktuelle Stromverbrauch ist oder wie es um die Festplatte bestellt ist. Auch Daten über den Akku werden geliefert: Wie oft wurde er schon aufgeladen, wie viel von seiner ursprünglichen Kapazität besitzt er noch?

In den Mac App Store hat es iStat Menus 5 nicht geschafft – es erfüllt nicht die Anforderungen von Apple. Die Entwickler haben mittlerweile eine abgespeckte Version in Apples Kaufhaus gebracht und setzen dabei auf die neuen Möglichkeiten von Mac OS X Yosemite. iStat Mini (Mac Store-Link) ist in der Mitteilungszentrale zuhause.

Nach dem Download der 1,79 Euro teuren Applikation muss man lediglich die Mitteilungszentrale öffnen und ganz unten auf “Bearbeiten” klicken. Mit einem Mausklick ist iStat Mini hinzugefügt und zeigt danach die folgenden Daten an: CPU-Last, Arbeitsspeicher-Auslastung, belegte Festplatten-Kapazität und die Netzwerk-Aktivität. Alles fein säuberlich in einem Widget verpackt.

Natürlich ist es schade, dass man nicht auf den gesamten Fundus zurückgreifen kann, den beispielsweise iStat Menus 5 anbietet. Für einen schnellen Blick auf die wichtigsten Systemdetails ist iStat Mini aber absolut ausreichend – und noch dazu ist es über die Mitteilungszentrale schnell zu erreichen.

Der Artikel iStat Mini: Yosemite-Widget zeigt Mac-Systemdaten an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox mit Touch ID- Unterstützung

Dropbox Titel

Touch ID wird nun auch beim Cloud-Speicherdienst Dropbox unterstützt. Natürlich nur beim iPhone 5s, 6 und 6Plus, die älteren Modelle verfügen bekanntlich nicht über den Fingerabdruck-Scanner. Mit dem jetzt veröffentlichten Update kann man sein Dropbox Account also mit seinem Finger schützen. Zudem wurde die App auf die größeren Displays der neuen iPhones optimiert.

Dropbox Dropbox
Preis: Kostenlos
Sinnvolle neue Funktion oder eher unnötige Spielerei? 
[ via ]

The post Dropbox mit Touch ID- Unterstützung appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Details zum neuen Mac mini

In der vergangenen Woche stellte Apple eine neue Mac-mini-Generation vor. Zu den Neuerungen gehören aktuelle "Haswell"-Prozessoren von Intel, eine höhere Grafikleistung, WLAN nach 802.11ac und Thunderbolt 2. Inzwischen liegen weitere Einzelheiten zum neuen Mac mini vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Musik-Streaming für 5 Dollar pro Monat

Apple überraschte Fans wie Experten im Mai mit dem Kauf von Beats Electronics. Insbesondere der Streaming-Dienst Beats Music scheint Apple die über 3 Milliarden US-Dollar Kaufpreis für das Unternehmen von Musik-Produzent Jimmy Iovine und Rapper Dr. Dre wert gewesen zu sein. Abo-Dienste wie Spotify laufen klassischen Bezahl-Modellen wie im iTunes Store immer mehr den Rang ab. Daher ist es ziemli...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digitale Bilder: Der iPhone-Foto-Import unter OS X Yosemite

digiUnabhängig von dem kurz bevorstehende Start der neuen Foto-Applikation Apples, setzen wir zur Foto-Verwaltung unserer Geräte seit Jahren auf die Apple-eigene Anwendung “Digitale Bilder”, die auf jedem Mac standardmäßig vorinstalliert ist. “Digitale Bilder”, eine schlanke App die wesentlich schneller als iPhoto startet, zeigt die auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses Highscore-Spiel “ADAM”: nur nicht den Kopf hängen lassen…

Auch in Belgien gibt es iOS-Spiele-Schmieden wie z.B. Indie-Entwickler Mudloop, der vor einigen Tagen sein neues ADAM – Artifical Defence Automation Module -l15329- in den AppStore gestellt hat. Und genau dieses Spiel, das ihr als werbefinanzierte Universal-App gratis aus dem AppStore laden könnt, wollen wir euch nun kurz vorstellen.

ADAM ist ein kleiner Roboter, den ihr in diesem endlosen Side-Scroller steuert. Genauer genommen steuert ihr aber nur den Hals von ADAM, den ihr über zwei Buttons unten auf dem Display aus- und einfahren könnt.
ADAM - Artifical Defence Automation Module iPhone iPadADAM - Artifical Defence Automation Module iOS
Ziel ist es nun, an zahlreichen Gefahren wie Raketen und Hindernisse, die von links nach rechts in den Bildschirm hineinscrollen, auszuweichen, indem du den Kopf entsprechend hoch- und runterfährst. Zudem kannst du auch in manchen Passagen mit deinem Kopf auf einer Schiene entlangrutschen und dann den Körper von ADAM auf- und abwärts bewegen.

Das klingt jetzt alles nicht so schwierig, ist es aufgrund der kurzen Reaktionszeit und der gebotenen Präzision, um die Hindernisse zu umschiffen, aber schon. Denn berührst du auch nur ein Hindernis, ist der Lauf auch schon wieder beendet und ADAM lässt traurig den Kopf hängen. Ein witziges und vor allem mal etwas anderes Highscore-Spiel, das man auch noch kostenlos laden und spielen kann…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will keine Fitbit-Geräte mehr im Apple Store verkaufen

FitBit Force

Wie es scheint, drängt Apple einige Mitbewerber aus dem Apple Store. In erster Linie will man Bose nicht mehr in den Stores sehen, da man nun mit Beats ein konkurrierendes Unternehmen gekauft hat und natürlich dieses Unternehmen mehr in den Vordergrund rücken möchte.

Nun ist aber ein weiteres Unternehmen in die Schusslinie von Apple gekommen, nämlich Fitbit. Die Firma stellt Fitnessarmbänder her, die mit dem iPhone und dem iPad sehr gut synchronisiert werden können. Jedoch hat man einen gravierenden Fehler gemacht und unterstützt die hauseigene App “HealthKit” nicht, was wahrscheinlich zum Rauswurf aus dem Apple Store führen wird. Ob die Apple Watch auch etwas damit zutun hat, ist noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Node.js bzw. npm hinter einem Proxy-Server verwenden

Kurztipp und Notiz an mich: Wenn die Installation von Node.js-Modulen im Firmennetzwerk nicht funktioniert, helfen die beherzten Befehle

npm config set proxy http://proxy.company.com:8080
npm config set https-proxy http://proxy.company.com:8080

(Gelernt von Wil Boayue)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NBA® 2K15 ab sofort im App Store und für Amazon Fire-Geräte verfügbar

Pressemitteilung Die mehrfach ausgezeichnete NBA 2K-Reihe bringt ein komplett neues Spielerlebnis für Mobilgeräte. München. 2K gab bekannt, dass NBA® 2K15 ab sofort als Premiumspiel zu...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music: Apple plant Preis-Attacke auf Spotify

Das wäre eine echte Kampfansage an Spotify: Apple will die Preise für seinen Musikstreaming-Dienst Beats Music offenbar halbieren.

In den Verhandlungen mit großen Plattenfirmen hat Apple laut recode.net, in Apple-Angelegenheiten stets gut informiert, seine Pläne offengelegt. Aktuell kostet Beats Music – derzeit nur mit einem iTunes-US-Account buchbar – 9,99 Dollar pro Monat. Im Jahr verlangt Beats Music vergünstigte 99 Dollar. Nun denkt Apple  laut dem Bericht daran, die Preise auf 5 Dollar pro Monat zu senken.

Beats Music

Das wäre eine Preis-Attacke gegen den größten Konkurrenten Spotify. Erst heute hat Spotify die Einführung eines günstigeren Familien-Abos angekündigt und in fünf europäischen Ländern an den Start gebracht. Ihr seht: Viel Bewegung im Streaming-Markt. Etwa 5 Euro/Dollar für ein Beats-Music-Abo wären derzeit konkurrenzlos.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crossed: Neues Match3-Game der Hyspherical-Entwickler mit Elementen von Tetris

Erst kürzlich haben wir euch das Puzzle-Game Hyspherical vorgestellt. Nun machen die Developer von Monkeybin mit einem weiteren Spiel auf sich aufmerksam.

CrossedCrossed (App Store-Link) lässt sich als Universal-App kostenlos aus dem deutschen App Store laden und nimmt dabei 30,5 MB eures Speicherplatzes ein. Für die Installation sollte sich zudem iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät befinden, eine deutsche Lokalisierung besteht seit der Veröffentlichung am 15. Oktober dieses Jahres noch nicht.

Das Spielprinzip von Crossed muss man sich als eine Mischung zwischen den beliebten Match3-Spielen und dem altbekannten Puzzle Tetris vorstellen. Mit einfachen Wischgesten und Fingertipps wird eine kreuzförmige Struktur mit verschiedenen Farbfeldern, die vom oberen Bildschirmrand langsam nach unten sackt, so ausgerichtet, dass sich am unteren Bildschirmrand mindestens drei Felder der gleichen Farbe bilden. Diese werden dann gelöscht und geben wiederum Platz frei für weitere Combos.

Ein In-App-Kauf von 89 Cent schaltet die Crossed-Vollversion frei

Damit es dem Spieler nicht langweilig wird, gibt es in Crossed zudem kleine PowerUps bzw. Boni, sofern man es schafft, aufeinanderfolgende Combos oder besonders umfangreiche Kombinationen mit mehr als drei Farbfeldern zu generieren. Unter anderem können mit diesen alle Felder einer bestimmten Farbe oder auch eine Reihe vom Spielfeld gelöscht werden.

Hat man eine bestimmte Punktzahl erreicht, wechselt man ins nächste Level, in dem es noch hochgestecktere Ziele zu erreichen gilt. Ausgestattet ist der Gamer dabei mit einer bestimmten Anzahl an Leben – möchte man unendlich viele zur Verfügung haben und auch die Werbebanner (bei mir sind während der Testphase keinerlei Banner aufgetaucht) im Spiel entfernen, lässt sich ein einmaliger, fairer In-App-Kauf von 89 Cent tätigen, um quasi die Vollversion von Crossed freizuschalten.

Auch durch das Ansehen eines Werbevideos lassen sich weitere Leben gratis erwerben, möchte man das eigene iTunes-Konto nicht belasten. Abschließend sorgt eine Anbindung an das Game Center von Apple für einen direkten Vergleich von Highscores und Erfolgen mit Freunden und Spielern aus der ganzen Welt.

Der Artikel Crossed: Neues Match3-Game der Hyspherical-Entwickler mit Elementen von Tetris erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[VIDEO] Jony Ive im Interview bei Vanity Fair

Jony Ive wurde von Graydon Carter (engl. Wikipedia-Artikel) vom Vanity Fair Magazin (dt. Wikipedia-Artikel) knapp eine halbe Stunde lang zu Themen rund um Produktdesign, seine ersten Erfahrungen mit Geräten von Apple und natürlich Steve Jobs interviewt. Für Ive typisch erzählt dieser sehr ruhig und mit gewählten Worten von seinen Erlebnissen und Erfahrungen die er während...

[VIDEO] Jony Ive im Interview bei Vanity Fair
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flickr-App jetzt auch fürs iPad optimiert

flickr-iconDie Foto-Community Flickr zeigt sich nun vollständig für das iPad optimiert. Nachdem beim Zugriff auf die eigenen wie auch fremde Bildersammlungen von Apple-Tablets aus jahrelang Safari das Mittel der Wahl war, bietet Yahoo die Flickr-App nun auch für das iPad optimiert an. Über das Betrachten von Bildern [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 1. Gen. und iPad mini 2 bei Apple günstiger

Nach der Ankündigung des neuen iPad Air 2 solltet Ihr trotzdem einen Blick auf das iPad Air der 1. Generation werfen.

Update: Die Angebote gelten weiterhin, sind aber begrenzt. Wer interessiert ist, sollte noch mal einen Blick auf die guten Reduzierungen wagen.

Unsere Meldung vom 17. Oktober: Das iPad Air (1) lässt sich in Apples Refurbished Store nämlich deutlich günstiger kaufen. Bereits ab 329 Euro geht es los. Bei den Geräten handelt es sich um von Apple komplett geprüfte Tablets, die mit einem 1 Jahr Garantie ausgegeben werden. Auch das iPad Air (1) ist dünn, es punktet mit dem Retina Display und dem 64bit-Prozessor. Hier eine Auswahl der günstigen Angebote:

WiFi 16 GB – 329 Euro statt 389 Euro
WiFi 32 GB – 379 Euro statt 439 Euro
WiFi 128 GB – 519 Euro statt 589 Euro
WiFi/Cellular 64 GB – 519 Euro statt 609 Euro

alle iPad Air Angebote im Refurbished Store hier

Auch der Blick aufs iPad mini 2 lohnt

Der Refurbished Store von Apple bietet ebenfalls günstige Preise beim iPad mini 2. Wenn Ihr auf Touch ID und eine etwas bessere Kamera beim iPad mini 3 verzichten könnt (was kein Problem sein sollte aus unserer Sicht) könnt Ihr das iPad mini 2 auch sehr günstig im Refurbished Store schießen:

alle iPad mini 2 Angebote im Refurbished Store hier

iPad Air 1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[VIDEO] Apple Campus 2: Neues Drohnen-Video zeigt Baufortschritt

Im Internet ist ein neues Video aufgetaucht, das uns den aktuellen Baufortschritt des neuen Apple-Campus zeigt. YouTube-Nutzer myithz fliegt dabei mit seiner DJI Phantom 2 Vision+ über das Gelände und liefert uns aktuelle Aufnahmen der Großbaustelle. Einmal mehr wird dabei die schiere Größe des neuen Gebäudes, das aufgrund seines Designs auch als Mutterschiff bezeichnet wird, verdeutlicht.

Nach der Fertigstellung der Bauarbeiten im Jahr 2016 soll das Areal, das zuvor mit...

[VIDEO] Apple Campus 2: Neues Drohnen-Video zeigt Baufortschritt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (20.10.)

Heute ist Montag der 20. Oktober. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Trenches II Trenches II
(271)
1,79 € 0,89 € (uni, 163 MB)

1001 Attempts 1001 Attempts
(15)
0,89 € Gratis (uni, 9 MB)

Silversword Silversword
(90)
3,59 € 1,79 € (uni, 132 MB)

Fallin Love - DAS SPIEL DER LIEBE Fallin Love - DAS SPIEL DER LIEBE
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 22 MB)

Cubic Block Cubic Block
(5)
0,89 € Gratis (iPad, 27 MB)

Skill Game Skill Game
(1246)
2,69 € Gratis (uni, 33 MB)

Color Tower Color Tower
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)

Gangster Granny Gangster Granny
(137)
0,89 € Gratis (uni, 167 MB)

Gangster Granny 2: Madness
(47)
10,89 € Gratis (uni, 88 MB)

DrawRace 2 HD DrawRace 2 HD
(1578)
2,69 € 0,89 € (iPad, 283 MB)

Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(349)
2,69 € Gratis (uni, 73 MB)

Radish Rider Radish Rider
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 35 MB)

Muffin Knight Muffin Knight
(3259)
0,99 € Gratis (uni, 125 MB)

DrawRace 2 DrawRace 2
(1646)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 300 MB)

Apache 3D Sim Apache 3D Sim
(393)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 258 MB)

Arcazoid Full Arcazoid Full
(5)
0,89 € Gratis (iPhone, 30 MB)

Arcazoid HD Full Arcazoid HD Full
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPad, 49 MB)

Ace Ferrara and the Dino Menace Ace Ferrara and the Dino Menace
(7)
3,59 € 1,79 € (uni, 258 MB)

Poker XL Poker XL
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Skull Legends Skull Legends
(5)
0,89 € Gratis (iPhone, 105 MB)

Skull Legends HD Skull Legends HD
(7)
0,89 € Gratis (iPad, 119 MB)

Fish Out Of Water! Fish Out Of Water!
(469)
0,89 € Gratis (uni, 28 MB)

Stress Baal Stress Baal
(66)
0,89 € Gratis (uni, 38 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Nutzung zunächst überwiegend für In-App-Käufe

Am heutigen Montag will Apple iOS 8.1 für iPad und iPhone veröffentlichen und damit einhergehend den Bezahldienst Apple Pay in den USA freischalten. Das Unternehmen geht aber davon aus, dass Apple Pay zunächst vor allem für In-App-Käufe genutzt wird und sich der Retail-Umsatz erst nach und nach erschließen wird.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal hat Apples Senior Vice President of Internet Software and Services Eddy Cue erklärt, wie sich Apple den Bezahldienst Apple Pay für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air 2 und iPad mini 3 vorstellt. Demnach soll Apple Pay zumindest am Anfang vor allem für In-App-Käufe verwendet werden, ein nennenswerter Marktanteil bei Bezahlungen in echten Läden soll erst später folgen.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Apple Pay für In-App-Käufe außer beim iPhone 6/6 Plus auch bei iPad Air 2 und iPad mini 3 möglich ist. Da sie vermutlich kein NFC unterstützen, wird man mit den Tablets nicht in Geschäften zahlen können. Außerdem müssen viele Geschäfte noch ihre Bezahlterminals austauschen, um Apple Pay überhaupt zu unterstützen.

Cue merkte weiter an, dass Apple mit Apple Pay “etwas Großes” etablieren möchte, das den Markt nachhaltig verändert. Dafür müssten aber eine ganze Reihe von Leuten mitspielen. Es gebe noch viel Arbeit zu erledigen, aber es werde riesig, so Cue weiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 offiziell vorgestellt: Technische Daten und Preise

ipad-air-2-mini-3-goldBesser spät als nie möchten auch wir nun mit diesem Beitrag nochmal ein paar Details zu dem jüngst vorgestellten iPad Air 2 von Apple liefern. Nach monatelangem Warten hat das Unternehmen aus Cupertino das Gerät nämlich am vergangenen Donnerstag offiziell vorgestellt und gezeigt, dass man mit seinen Vermutungen im Vorfeld garnicht mal so verkehrt lag. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1 – Installation & Neuerungen

iOS 8.1

Heute Abend gegen 19:00 Uhr wird Apple iOS 8.1 für alle Nutzer zum Download freigegeben. Mit an Bord sind einige neue Features sowie die gewöhnlichen Fehlerbehebungen. Wie ihr das Update installiert und was genau neu ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

iOS 8.1

Apple iOS 8.1 – Download & Installation Anleitung

Bevor ihr euer Gerät aktualisiert: Erstellt auf jeden Fall ein aktuelles Backup! Ob in der iCloud oder lokal auf dem Rechner ist relativ egal, Hauptsache Backup. Das erstellt ihr in iTunes > euer Device > Backup erstellen oder ganz einfach vom Gerät aus (Einstellungen > iCloud > Backup). Einmal getan, sind all eure Spielstände, Fotos, Apps und sonstige Daten gesichert.

Anschließend könnt ihr das Update herunterladen. Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten: Zum einen macht ihr es vom PC aus (iTunes macht euch automatisch auf das Update aufmerksam) oder vom Gerät aus (Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung). Wichtig: Ihr müsst genügend freien Speicherplatz haben.

Apple iOS 8.1 Update wird nicht angezeigt – was tun?

Immer wieder hören wir von eifrigen Lesern, dass das Update nicht angezeigt wird. Und immer wieder gibt es darauf dieselbe Antwort: Die Server sind derzeit etwas überlastet, probiert es später erneut.

Apple iOS 8.1 – Was ist neu?

Genug der Vorrede, was ist eigentlich neu in iOS 8.1?

  • Überarbeitete Fotos App (u.a. wieder ein Album “Cameraroll” für alle Aufnahmen)
  • iCloud Fotomediathek (ihr macht an einem Bild eine Änderung auf Device A und es ändert sich auch etwas auf Device B, wichtig: Die Größe und Anzahl der Original-Fotos, werden euch (anders als der Fotostream) vom euren iCloud-Speicherplatz abgezogen, ein Upgrade lohnt sich also)
  • Fotos App auf iCloud.com (hier findet ihr die erwähnte iCloud-Fotomediathek)
  • Apple Pay (vorerst aber nur in den USA verfügbar)
  • Handoff: SMS (lassen sich auch vom Mac aus verschicken, sofern ein iOS 8.1 Device in der Nähe ist)
  • Handoff: Instant Hotspot (persönlicher Hotspot aus dem WLAN-Menü des Macs mit dem iPhone aufbauen)
  • Viele Bug Fixes

Eingebetteter Bild-Link

The post Apple veröffentlicht iOS 8.1 – Installation & Neuerungen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Interview] Apple Pay und Eddy Cue

Am heutigen Tag gibt Apple den Startschuss für seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay. Mit der Freigabe von iOS 8.1 am heutigen Abend können Anwender in den USA mit ihrem iPhone 6 und iPhone 6 Plus in vielen tausend Geschäften mobil bezahlen. Kurz vor dem Start des Services hat sich Apple Senior Vice President of Internet Software and Services Eddy Cue gegenüber dem WSJ zum Thema geäußert.

Apple_Pay

Cue erwartet, dass anfänglich die größten Umsätze von Apple Pay mit In-App-Käufen umgesetzt werden. Anwender können schnell und einfach mit ihrem Fingerabdruck im App Store einkaufen. Dafür braucht man nicht in ein Ladengeschäft oder ähnliches gehen, sondern kann es überall nutzen. Der Start in den Retail Stores wird zwar unmittelbar erfolgen, bis sich das Ganze durchsetzt, wird noch ein wenig Zeit benötigen.

Auch zur Einführung des Systems äußert sich Cue

“We’re trying to do something that I think is a game changer and it requires a lot of people to play together,” said Eddy Cue , Apple’s senior vice president in charge of Internet software and services, in an interview. “There’s a lot to do here and we have a lot of work to do, but it should be huge.”

Apple führe etwas Großes ein, welches das Bezahlen nachhaltig verändert. Dies erfordert es, dass viele Menschen zusammen arbeiten. Es gibt in diesem Bereich viel zu tun und Apple habe noch viel Arbeit vor sich. Es werde jedoch großartig.

In erster Linie dürfte Cue damit die Kooperationen mit Kreditkartengesellschaften, Banken und Geschäften gemeint haben. In den USA konnte man bereits über 500 Banken und tausende Geschäfte für sich gewinnen. Allerdings muss dieser Aufwand für jedes einzelne Land oder zumindest für viele Regionen weltweit betrieben werden.

Digiday weiß zudem zu berichten, dass Apple Apple Pay in sein iAd-Geschftsmodell integrieren möchte. Ein Tap-to-Buy“ Button innerhalb eines Werbebanners könnte Anwendern die einfache Möglichkeit bieten, ein bestimmtes Produkt schnell und einfach zu kaufen.

Am Wochenende wurde bekannt, dass die Sparkasse Interesse an Apple Pay und einer Zusammenarbeit mit Apple hat. Wir können es nur begrüßen, wenn zu einem potentiellen Start in Deutschland oder Europa möglichst viele Kooperationspartner an Bord sind. (via MR)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.10.)

Am heutigen Montag, 20. Oktober, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(833)
4,99 € 2,99 € (uni, 86 MB)

World History Atlas HD with 3D World History Atlas HD with 3D
(5)
8,99 € Gratis (uni, 41 MB)

Just 6 Weeks Just 6 Weeks
(245)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 3.5 MB)

iCarConnect - the best on-board computer for your car iCarConnect - the best on-board computer for your car
(19)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 45 MB)

SkySafari 4 SkySafari 4
(10)
2,69 € 1,79 € (uni, 93 MB)

SkySafari 4 Plus SkySafari 4 Plus
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (uni, 243 MB)

SkySafari 4 Pro SkySafari 4 Pro
(26)
35,99 € 22,99 € (uni, 925 MB)

SuperWeather App SuperWeather App
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 7.8 MB)

Japanese Japanese
(93)
6,99 € 4,49 € (uni, 92 MB)

Notes Plus Notes Plus
(689)
8,99 € 2,69 € (iPad, 39 MB)

Sterne 3D+ Sterne 3D+
(326)
2,69 € 0,89 € (uni, 35 MB)

Musik

Audiko Ringtones for iPhone PRO Audiko Ringtones for iPhone PRO
(398)
0,89 € Gratis (iPhone, 23 MB)

BeatPad BeatPad
(120)
3,59 € 2,69 € (uni, 247 MB)

SunVox SunVox
(155)
5,59 € 5,49 € (uni, 9 MB)

Foto/Video

Sketch Me! Sketch Me!
(1485)
0,89 € Gratis (iPhone, 29 MB)

Faded Faded
(426)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)

Timer Cam HD Timer Cam HD
(23)
1,79 € Gratis (uni, 4.6 MB)

SuperSlo - Slow Motion Video Editor and Camera SuperSlo - Slow Motion Video Editor and Camera
(5)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.3 MB)

Photostein Photostein
(11)
4,49 € 1,79 € (uni, 9.1 MB)

Textograph Pro+ Textograph Pro+
(5)
4,49 € 3,59 € (uni, 14 MB)

FX Photo Studio HD FX Photo Studio HD
(213)
5,49 € 4,49 € (iPad, 24 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzbefehl für schnelle Google-Suchen in iOS 8, trotz DuckDuckGo

duck-iconZum Start von iOS 8 haben wir Apples Angebot angenommen und setzen in Safari nicht mehr auf Google, sondern auf die Datenschutz-respektierende Suchmaschine DuckDuckGo. Die Umstellung der Standard-Suchmaschine ist definitiv einen Test wert, lässt sich mit wenigen Taps in den iOS-Einstellungen festlegen (Einstellungen -> Safari -> [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal erleichtert künftig das Bezahlen für Kunden

PayPal bietet ab sofort neue Optionen, wenn Ihr über den Bezahldienst Eure Online-Payments abwickelt.

“Login mit PayPal” ist ein Feature für Kunden. Bei Online-Shops könnt Ihr Euch künftig direkt mit Eurem PayPal-Konto anmelden. Ihr braucht also kein eigenes Konto mehr bei den Shops, die an Bord sind. Das vereinfacht Käufe, da ja alle Eure Daten bereits bei PayPal hinterlegt sind und somit übernommen werden.

PayPal Ansicht

Auch neu, allerdings für Händler gedacht: Es gibt jetzt ein Plugin für PDF-Rechnungen, damit lassen sich Bezahlvorgänge schneller abwickeln. Das läuft über eine QR-Code, der auf der Rechnung zu sehen ist. Über diesen Code lässt sich die Rechnung von Euch als Kunde begleichen.  Außerdem gibt es den “Bezahl-Button”. Ein Klick darauf führt zum PayPal-Konto und erlaubt die Bezahlung. In elektronische Rechnungen lässt sich zudem ein Bezahl-Button einfügen, der direkt zum PayPal-Konto führt, wo man den Betrag bezahlen kann.

PayPal PayPal
(5530)
Gratis (iPhone, 47 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.10.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Montag, 20. Oktober, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Mafia II Director Mafia II Director's Cut
(218)
21,99 € 9,99 € (10897 MB)

Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(96)
26,99 € 5,99 € (9056 MB)

Trine Trine
(350)
8,99 € 0,89 € (547 MB)

Trine 2 Trine 2
(170)
13,99 € 1,79 € (2522 MB)

Braid Braid
(140)
8,99 € 4,49 € (143 MB)

Defense Grid Defense Grid
(28)
5,49 € 4,49 € (462 MB)

Arcadian Arcadian
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (96 MB)

Produktivität

Gemini: der Duplikatscanner
(975)
8,99 € 5,99 € (15 MB)

1Password 1Password
(1125)
44,99 € 30,99 € (29 MB)

StarMoney - Online-Banking und Haushaltsbuch StarMoney - Online-Banking und Haushaltsbuch
(1148)
19,99 € 4,49 € (44 MB)

Stache Stache
(10)
5,99 € 4,49 € (4.3 MB)

Easy Folder Tidy Easy Folder Tidy
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (1.6 MB)

PrivacyScan PrivacyScan
(29)
13,99 € 2,69 € (2.3 MB)

Temperature Gauge Temperature Gauge
(52)
5,99 € 4,49 € (2.2 MB)

DropKey DropKey
(5)
8,99 € 4,49 € (1.2 MB)

Marked 2 Marked 2
(6)
12,99 € 8,99 € (15 MB)

Foto/Video

EazyDraw 4 EazyDraw 4
(9)
13,99 € 4,49 € (52 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Retina nicht als externer Monitor nutzbar

iMac Retina nicht als externer Monitor nutzbar

Das 5K-Display in Apples neuer All-in-one-Maschine lässt sich nicht durch andere Rechner mitverwenden. Das geht schon mangels DisplayPort 1.3 nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X Yosemite: Ordner-Farbe ändern

Mit dem Update auf OS X 10.10 (Yosemite genannt) vollzieht Apple wieder eine krasse Designänderung. Über vieles kann man geteilter Meinung sein, doch die Farbe der Ordner hat schon Windows Vista besser und schöner gemacht. Speziell druch die grelle Ordnerfarbe wirkt das Design eher wie ein Kinderrechner von Mickey Mouse. Das Design von Yosemite Ich weiß nicht was sich dei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internetfakten 2014: Knapp 9 Milliarden vernetzte Geräte

Der israelische Webhosting-Dienstleister HostingAdvice hat sich einmal die Mühe gemacht und die Internetfakten für das Jahr 2014 zusammengetragen. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. Über die Hälfte des gesamten Web-Traffics geht auf das Konto von Media-Streaming und Dateien-Übertragungen. Die Gewinner sind dabei Video-Portale wie Youtube, Myvideo, Vimeo und Co.

internetfakten Internetfakten 2014: Knapp 9 Milliarden vernetzte Geräte

Das Internet nimmt weiterhin einen stets wachsenden Bestandteil in unserem Leben ein. Das zeigen zuletzt auch die Zahlen der weltweit vernetzten Geräte. Knapp neun Milliarden vernetzte Geräte werden von 2,4 Milliarden Web-Usern benutzt. Folglich greift gut ein Drittel der gesamten Weltbevölkerung auf das Internet zurück. Laut den Zahlen der Experten von HostingAdvice, sorgen die vernetzten Geräte in der Masse für einen enormen Web-Traffic. Dabei werden vorrangig Fotos, Videos und andere Dokumente im Netz geteilt und versendet. Der Google Dienst Youtube sorgt mit ähnlichen Zahlen für Aufsehen. Neusten Veröffentlichungen zufolge, wird bei Youtube alle 60 Sekunden 72 Stunden langes Filmmaterial hochgeladen. Weitere interessante Fakten zur Internetnutzung erfahrt ihr in dieser Grafik. (via HostAdvance)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aperture-Import-Plug-in für Lightroom

Aperture-Import-Plug-in für Lightroom

Apple hat die Entwicklung der Raw-Software Aperture und des Fotoprogramms iPhoto eingestellt. Nun bietet Adobe ein Plug-in an, das deren Fotobibliothek in Lightroom importiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 10: Ein Schritt raus aus der Kritik?

Microsoft Windows 10

“Windows 8 war und ist ein Flop”, diese harte Aussage fasst eigentlich ziemlich gut zusammen, wie die realen Zahlen für Mircosoft aussehen. Die wichtigsten Kunden sind nämlich die Unternehmen nicht die Privatkunden, welche ja vielleicht mehr mit dieser Oberfläche anfangen können. Genau deshalb will Microsoft nun Windows 10 komplett von Windows 8 abheben. Welche Infos wir dazu haben, zeigen wir euch jetzt!

Wie ich gerade schon in der kleinen Zusammenfassung geschrieben habe, fehlt vor allem bei den Unternehmenskunden der Glaube an die neuen Windowsversionen. Gerade die Tatsache, dass sogar eine nicht kleine Anzahl an Firmen noch Windows XP nutzt zeigt, wie schlecht Windows 8 bei den Kunden ankam. Microsoft will sich mit Windows 10 deshalb nun wieder stärker auf Unternehmenskunden konzentrieren, von denen viele durch die ungewohnten “Spielereien” verprellt wurden. Das soll sich auch in der Namensgebung ausdrücken. So wolle Microsoft, dass die Nutzer bei der kommenden Windows-Version nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnert würden, so Business Insider in einem dementsprechenden Bericht.

Tony Prophet,der neue CEO von Mircosoft, sagte dem Business Insider Bericht zufolge hierzu auf der Dreamforce-Konferenz in San Francisco: “Windows 10 wird ein wesentlicher Schritt sein.” Mit dem Sprung im Namen wolle Microsoft deutlich machen, dass es zur neuen Version nicht nur ein kleiner Schritt von Windows 8.1 sei. Viele Unternehmenskunden nutzten Windows 7 weiter und mieden Windows 8, da Microsoft mit der neuen Version den Schwerpunkt darauf legte, Windows auf das Tablet zu bringen, was vor allem Privatkunden zugutekam. Alle anderen Aspekte spielten nur eine untergeordnete Rolle.

platform-b7c900c99d5adf2d

Zusammenfassend kann man auf die Frage ob Windows 10 ein Schritt raus aus der Kritik ist mit einem “vielleicht” antworten. Die Unternehmen sind auf Windows angewiesen, doch ebenso machen sie nicht jede Neuerung mit. Windows 10 sollte also konservativer sein, denn nur dann werden die Unternehmen wieder zuschlagen!

Titelbild- Quelle  Bild-Quelle  Text-Quelle

The post Windows 10: Ein Schritt raus aus der Kritik? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raw Photo Processor 4.8 ist fit für OS X Yosemite

Die kostenlose Fotosoftware Raw Photo Processor liegt seit dem Wochenende in der Version 4.8 vor. Wichtigste Neuerung: Unterstützung für das Betriebssystem OS X 10.10.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Editor TextMate 2.0 wird endlich Beta

Editor TextMate 2.0 wird endlich Beta

Wer das traditionsreiche Tool für Entwickler unter OS X 10.10 verwenden will, sollte mindestens auf Version 2.0 sein, schreiben die Macher. Die gibt es nun endlich auch als Beta, nach einer langen Alphaphase.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Offroad Legends 2” rast im November in den AppStore

Dogbyte Games hat mit Offroad Legends 2 sein nächstes Rennspiel angekündigt. Der Nachfolger des 2012 erschienenen Offroad Legends -l11363- soll bereits im nächsten Monat im AppStore erscheinen.

Offroad Legends 2 ist wie sein Vorgänger ein Trial-Racer mit gewaltigen Monsters Trucks. Zwölf Gefährte und 48 verschiedene Strecken durch Staub und Sand wird das neue Spiel bieten. Dazu gibt es einen rundenbasierten Mehrspieler-Modus via Game Center, MFi-Controller-Support, vier Spiel-Modi und natürlich eine im Vergleich zum ersten Teil, der uns damals gut gefiel, verbesserte Grafik.

Wann Offroad Legends 2 genau im November im AppStore erscheinen wird, ist uns leider noch nicht bekannt. Wir werden euch aber natürlich informieren, sobald es soweit ist…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offenes OS-X-Beta-Programm: Tester können auch zukünftig Vorabversionen laden

yosemite-iconNach der Freigabe von OS X Yosemite bedankt sich Apple per E-Mail bei den Teilnehmern am ersten offenen Beta-Programm für Mac OS X. Die Veröffentlichung von Yosemite bedeutet jedoch nicht nicht zwangsläufig auch ein Ende der Möglichkeit, Vorabversionen der nächsten OS-X-Versionen zu laden. Eingetragene Tester bekommen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preissenkung: “Altes” iPad Air für 329 Euro bei Apple kaufen

Neue Produkte bedeuten meist, dass die alte Generation etwas günstiger angeboten wird – und so ist es auch beim iPad Air der Fall.

iPad Air

Update am 20. Oktober: Die Regale sind noch gut gefüllt. Wer auf der Suche nach einem günstigen iPad Air oder iPad mini mit Retina-Display ist, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Mit seinem 64-Bit-Prozessor, dem Retina-Display und seinem hochwertigen Design zählt das iPad Air aus dem letzten Jahr noch lange nicht zum alten Eisen. Wer auf den Fingerabdrucksensor und den letzten Performance-Schub verzichten kann, kann sich das iPad Air aus 2013 aktuell zu einem richtig guten Preis im Apple Refurbished Store sichern. Während das neue iPad Air 2 erst ab 489 Euro zu bekommen ist, gibt es das iPad Air der ersten Generation dort schon ab 329 Euro.

Die Regale sind gut gefüllt, quasi alle Modelle stehen zur Auswahl. Wir haben beispielhaft ein paar Modelle für euch herausgepickt:

  • iPad Air mit Wi-Fi und 16 GB für 329 Euro (Preisvergleich: 389 Euro)
  • iPad Air mit Wi-Fi und 128 GB für 519 Euro (Preisvergleich: 675 Euro)
  • iPad Air mit Wi-Fi/LTE und 32 GB für 469 Euro (Preisvergleich: 559 Euro)
  • alle iPad-Angebote im Refurbished Store

Noch günstiger wird es übrigens beim iPad mini 2 – und das ist aus meiner Sicht ein richtiger Kracher, denn immerhin hat Apple beim neuen Modell nur eine neue Kamera und den Touch ID Sensor verbaut. Prozessor, Bauform, Leistung – all das ist unverändert geblieben. Auch hier ein paar beispielhafte Preise aus dem Apple Refurbished Store:

Apple verkauft in seinem Refurbished Store generalüberholte Produkte, die abgesehen von der Verpackung nicht von Neuware zu unterscheiden und natürlich mit der üblichen einjährigen Garantie ausgestattet sind. Aktuell dürfte Apple diesen Weg nutzen, um seine Lager etwas zu räumen – schaut also einfach mal rein, ob für euch etwas dabei ist.

Der Artikel Preissenkung: “Altes” iPad Air für 329 Euro bei Apple kaufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RSS is back! Safari unter Yosemite unterstützt wieder Feeds

In den letzten Versionen von Safari wurde die Unterstützung für RSS-Feeds von vielen Benutzern vermisst. Still und heimlich hat nun Apple diese Funktion zurückgebracht und sogar noch aufgebohrt. Mittels der neuen Seitenleiste kann man ab sofort die Neuigkeiten von Sozialen Netzwerken oder von abonnierten Feeds anzeigen lassen. Ein Eingabe von freidefinierbaren Feed Links ist bisher nicht möglich.


Um hier bei Apfeltalk beispielsweise...

RSS is back! Safari unter Yosemite unterstützt wieder Feeds
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gefahren öffentlicher WLAN-Hotspots

ios-hack

Wer freut sich nicht, wenn er im Urlaub auf ein öffentliches WLAN-Netz stößt, damit seine Roaming-Kosten reduziert und sein Datenvolumen schont?

Doch öffentliche WLAN-Netze bergen Gefahren, die den meisten Nutzern unbekannt sind. Denn für den Hoster ist es ein Leichtes über das zur Verfügung gestellte WLAN Netz an Informationen der nutzenden Devices zu gelangen.

Praxistest

So führte eine finnische IT-Firma in Zusammenarbeit mit den Behörden einen Testversuch in London durch, um zu demonstrieren wie schnell WLAN-Nutzer ihre Daten unwissentlich preisgeben.

Dazu richteten die Experten einen Hotspot als “Lockmittel” in den Geschäfts- und Regierungsvierteln Londons ein. Innerhalb von 30 Minuten nahmen knapp 250 Geräte mit dem erstellen Hotspot eine Verbindung auf, ohne zu merken, dass sie dabei ausspioniert werden. Viele der Verbindungen sind vermutlich auf die Automatisch-Verbinden-Funktion zurück zu führen.

Laut den Experten nutzten 33 Geräte den Hotspot um sich im Internet ein zu wählen, Mails zu empfangen oder zu versenden. Hierbei war es den Experten möglich nicht nur die Absender- oder Empfängeradressen ausfindig zu machen, sondern auch auf den gesamten Inhalt der Mails zu zu greifen.

Eine besonders erschreckende Tatsache ist aber, dass das Team ebenfalls die Passwörter der Absender einsehen konnte.

Niemand liest die AGB

Hier könnte man einen Einwand auf rechtlicher Ebene einwerfen. Doch dazu richteten die Forscher für kurze Zeit eine Hinweisseite mit AGBs ein, die jeder Nutzer akzeptieren muss bevor er Zugang zum Hotspot erhält.

Diese beinhalteten unter anderem, dass man sein erstes Kind oder sein Haustier abgeben müsse, bevor das Gerät tatsächlich den Zugang freigeschaltet bekommt.

Doch damit nicht genug. Ganze sechs Benutzer stimmten den kuriosen Nutzungsbedingungen dennoch zu. Damit wäre bewiesen, dass Nutzer in der Regel wenig Wert auf den Inhalt der Nutzungsbedingungen legen, was auf ihre Unübersichtlichkeit und Länge zurück zu führen sei.

Schutzmaßnahmen

Doch wie kann man sich dagegen schützen? Entweder man lässt die öffentlichen Hotspots sein und vertraut auf das mobile Netz. Eine andere Möglichkeit das Sicherheitsleck zu umgehen ist eine Verbindung über VPN.

Dazu sind zahlreiche Apps vorhanden, die automatisch eine verschlüsselte VPN-Verbindung anwählen. Allerdings sind die meisten Applikationen nach einer Testphase mit einem kostenpflichtigen Abonnement verknüpft.

Unser Tipp:

Wenn es also nicht zwingend notwenig ist, sollten besser die Finger von öffentlichen Netzwerken gelassen werden. Seid vorsichtig!

[via]

The post Gefahren öffentlicher WLAN-Hotspots appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soundfreaq Sound Rise: Funktionaler Radiowecker für den Nachttisch

Heute haben wir uns den neuen Radiowecker Sound Rise von Soundfreaq angesehen.

Soundfreaq Sound Rise Banner

Aus dem Hause Soundfreaq haben wir schon länger nichts mehr vorgestellt. Mit dem Sound Rise meldet sich der Hersteller zurück und stellt einen neuen Radiowecker für den Nachttisch im Schlafzimmer vor. Der Soundfreaq Sound Rise kostet 79 Euro (Amazon-Link) und kann mittlerweile unkompliziert im Internet-Handel bestellt werden.

Mit Abmessungen von 13,2 x 14,2 x 8,4 Zentimeter (BxHxT) findet der Radiowecker neben jedem Bett einen geeignet Platz. Das Stromkabel und die Wurfantenne werden auf der hinteren Seite angeschlossen, wo es zudem ein USB-Anschluss zum Laden von iPhone und iPad gibt. Zusätzlich befindet sich dort ein weiterer AUX-Anschluss.

Interessant sind die verschiedenen Weckfunktionen. Ihr könnt gleich zwei Weckzeiten speichern. Dabei habt ihr die Auswahl, ob ihr per Radio oder Lieblingslied vom iPhone geweckt werden wollt, auch könnt ihr auswählen, dass der Wecker täglich zur gleichen Uhrzeit anspringt oder beispielsweise nur Montags, an Werktagen oder nur am Wochenende. Wenn der Wecker klingelt könnt ihr mit der großen Snooze-Taste das Klingeln um 5, 10, 15 oder 20 Minnten verschieben. Hier bleiben wirklich keine Wünschen offen.

Kopplung per Bluetooth möglich

Soundfreaq SoundriseAußerdem verfügt der Sound Rise über einen Sleep-Timer. Ihr könnt also vor dem Schlafengehen eine Zeit von 15 Minuten einstellen, so dass das Radio oder die Musik von alleine abgeschaltet wird. Über das vordere Display, das in der Helligkeit angepasst werden kann, könnt ihr die Uhrzeit ablesen, sowie die aktuelle Quelle und alle weiteren Einstellmöglichkeiten.

Der Soundfreaq Sound Rise verfügt über einen 3,5 Watt-Monotreiber, der für einen angenehmen Klang sorgt. Für einen Radiowecker ist der Klang und die Lautstärke vollkommend ausreichend. Zudem verfügt der Lautsprecher über ein Bluetooth 4.0-Modul, worüber ihr auch Musik per iPhone oder iPad abspielen könnt.

Unser Fazit: Der Soundfreaq Sound Rise ist ein kompakter Radiowecker, der perfekt für diesen Einsatz entwickelt wurde. Die verschiedenen Weckoptionen, Abspielmöglichkeiten und Zusatzfunktionen wie ein Sleeptimer und Snooze-Funktion bieten ein gutes Gesamtpaket. Etwas Kopfschmerzen bereitet mir allerdings der Preis: Mit 80 Euro ist der Sound Rise definitiv kein Schnäppchen und ist meiner Meinung nach etwas zu teuer. Einen optischen Eindruck bekommt ihr in unseren Video-Review.

Video-Test: Soundfreaq Sound Rise

Der Artikel Soundfreaq Sound Rise: Funktionaler Radiowecker für den Nachttisch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote-Apps: Replay und Pixelmator näher beleuchtet

Auf der Keynote wurden die Apps Pixelmator und Replay als Highlight gezeigt. Wir fassen noch einmal zusammen, was sie können.

Die Zeit der beiden Entwickler-Teams im Rahmen der Vorstellung des iPad Air 2 war relativ kurz bemessen. Eigentlich schade, da der Video-Editor Replay und die Fotobearbeitungs-App Pixelmator mehr zu bieten haben als gezeigt wurde. Fest steht nämlich: Beide Apps sollten Foto- und Video-Junkies definitiv ausprobieren.

replay_1

Replay von Stupeflix funktioniert nicht nur auf iPads, sondern auch auf dem iPhone. Ihr könnt mit Ihr in kürzester Zeit Videos aus bis zu 200 Fotos oder Video-Clips erstellen. Dafür wählt Ihr einfach die Inhalte und einen von 20 Video-Effekten aus und Replay generiert Euch automatisch ein Video. Die App kann kostenlos angetestet werden. Einzelne Funktionen werden In-App gegen Bares freigeschaltet. Wer sämtliche Effekte beziehen will, muss einmalig 8,99 Euro zahlen. Dafür erhaltet Ihr die Full Version. (ab iOS 7.1, ab iPhone 4, deutsch)

pixelmatoripad_1

Mit Pixelmator kommt ein Mac-Klassiker bald aufs iPhone. Mit Ebenen-Funktion, Kopierstempel, Farbeffekten, Malpinseln und vielem mehr wird die App Foto-Editor und Mal-Software in einem sein. Pixelmator wird 4,99 US-Dollar kosten, ist noch nicht im Mac App Store erhältlich, aber auf der Entwickler-Webseite könnt Ihr Euch schon ein Demo-Video ansehen und Euch in die Benachrichtigungs-Liste eintragen.

Replay Video Editor Replay Video Editor
(423)
Gratis (uni, 78 MB)

Für Vorfreudige: Pixelmator im Mac App Store

Pixelmator Pixelmator
(1471)
26,99 € (35 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Family bringt Familien-Rabatt: „bald“ in Deutschland

Spotify gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten Musik-Streaming-Angeboten. Dabei blickt Spotify (iPhone-App) derzeit auf 40 Millionen aktive Nutzer sowie über 10 Millionen zahlende Abonnenten. Werbegestützt kann Spotify kostenlos und mit ein paar Einschränkungen genutzt werden. Das Premium-Modell kostet 9,99 Euro und bietet uneingeschränkten Zugriff auf über 20 Millionen Musiktitel weltweit.

spotify_family

Am heutigen Tag führt Spotify das neue „Spotify Family“ in fünf Ländern ein. Kunden in Spanien, Frankreich, Portugal, Irland und den Niederlanden können Spotify Family ab sofort buchen. Mit dem Familienangebot können mehrere Nutzer unter einem gemeinsamen Abrechnungskonto Spotify Premium gleichzeitig und zu einem vergünstigten Preis nutzen. Jeder hat dabei seinen eigenen Spotify Premium Account, über den er jederzeit und überall seine Lieblingsmusik genießen, Playlists anlegen und neue Musik entdecken kann. Die Abrechnung aller Premium-Abos erfolgt über nur einen Nutzer, der bis zu vier weitere Spotify Premium Konten einrichten kann.

Fünf Familienmitglieder zahlen innerhalb des Angebots rund 30 Euro monatlich. Dieser Preis setzt sich aus 9,99 Euro für den Hauptnutzer und für vier weitere Nutzer zusammen, die 50 Prozent des Abo-Preises sparen. 10 + 5 + 5 + 5 + 5 = 30. Solltet ihr nicht die vollen vier Familienmitglieder ausnutzen, so zahlt ihr natürlich auch weniger. Bei zwei weiteren Premium-Abos im Familienverbund werden somit rund 20 Euro fällig.

In den kommenden Wochen wird Spotify Family in weiteren Ländern eingeführt. Dann wird auch Deutschland mit dabei sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie kann ich weitere Tastaturen dem iPhone / iPad hinzufügen?

Gerde für Personen die auch mal eine Nachricht auf einer anderen Sprache verfassen ist es hilfreich, dass man sich auch die Tastatur einer anderen Sprache auf seinem iPhone bzw. iPad einblenden...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password 5.0 mit Yosemite-Optimierungen

Die Kennwortverwaltung 1Password ist in Version 5.0 erschienen und bringt damit umfassende Optimierungen für das neue OS X 10.10 Yosemite mit (Store: ). Neben dem neuen Design einschließlich Dark Mode wird unter anderem die überarbeitete Kennwort-Synchronisierung über iCloud sowie Wi-Fi unterstützt. Beides ist allerdings nur möglich, wenn auf allen iOS-Geräten und Macs die Version 5 von 1Passwo...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StarMoney 2.0 mit Unterstützung für HBCI-Chipkarten ist da

Der Softwarehersteller Star Finanz hat das Online-Banking-Programm StarMoney in der Version 2.0 veröffentlicht. Wichtigste Neuerungen: Unterstützung für HBCI-Chipkarten und –Dateien, Anbindung an den Bezahldienst PayPal und zusätzliche Auswertungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktuell kostenlos: Kamera-App Horizon

hori-500Die Macher der Video-Applikation Horizon – eine App, die hochauflösende Vollbildvideos unabhängig von eurer Handhaltung aufzeichnet - verschenken ihren universellen Download derzeit im App Store. Bislang durchweg für 1,79€ im Angebot, knipst Horizon (AppStore-Link) inzwischen auch Fotos und bietet einen gesonderten Foto-Modus an, der per Wischgeste und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flickr-App endlich an das iPad angepasst

Flickr-App endlich an das iPad angepasst

Seit mehr als vier Jahren ist Apples Tablet nun schon auf dem Markt. Der zu Yahoo gehörende Fotodienst Flickr benötigte für eine angepasste App ein Weilchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Apple bedankt sich für Teilnahme am Beta-Test

Wer an der öffentlichen Beta-Version von OS X Yosemite teilgenommen hat, hat von Apple eine E-Mail bekommen, in der sich das Unternehmen für den Testlauf bedankt. Leicht hochtrabend heißt es darin, dass OS X Yosemite die bislang beste Version sei und dass das “dank dir” möglich war.

OS X Yosemite war das erste Apple-Betriebssystem, das durch eine öffentliche Beta-Version für quasi jeden vorab zu haben war. Nun, da die Beta-Phase vorbei ist, vermittelt Apple ein Wort der Anerkennung an die Tester in Form einer E-Mail.

yosemite-beta-danke

Darin wird noch einmal auf die Verbesserungen und das neue Design hingewiesen. Außerdem gibt Apple einen Hinweis darauf, wie man das Beta-Programm wieder verlassen kann, da jetzt eingestellt ist, dass man künftig Vorabversionen bezieht. Außerdem gibt es einen Hinweis darauf, dass die finale Ausgabe wohl nicht in Form eines Updates auf den Mac kommt. Stattdessen soll man einfach die fertige Ausgabe aus dem Mac App Store herunterladen und installieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutschland: Sparkasse will mit Apple Pay zusammenarbeiten

Apple Pay

Der Startschuss bei deutschen Banken ist nun auch beim Thema Apple Pay gefallen. Der deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat bereits Interesse an dem Dienst bekundet und möchte zusammen mit Apple in erste Gespräche gehen. Der Unternehmensberater Rüdiger Filbry hingegen warnt vor einem Engagement, da sich der Konzern aus Cupertino über einen längeren Zeitraum gesehen auch weitere Bereiche des Bankgeschäfts unter den Nagel reißen könnte.

Gibt es schon andere Signale?
Wenn man sonst in die Bankenwelt blickt, kann man bis jetzt (außer den USA) kaum Interesse an dem Produkt von Apple erkennen und man kann auch schwer einschätzen, ob andere Banken mit diesem Dienst zurecht kommen “wollen”. Fraglich ist, ob Apple Pay, zumindest für iPhone-Besitzer, irgendwann die Bankomatkarte ersetzen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Smartwatch in den nächsten Wochen

Microsoft Smartwatch Patent

Microsoft soll in den nächsten Wochen eine Smartwatch vorstellen. Sie soll noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erhältlich sein.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify mit neuem Spar-Abo für fünf Nutzer [INFOS]

Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat in Europa sein Abo-Angebot “Spotify Family” gestartet. Fünf Nutzer profitieren auf einmal.

Mit einem Abo kann dann quasi eine ganze Familie bedient werden. Ihr kennt dieses Angebot beispielsweise von Netflix. Hier könnt Ihr ein Abo für bis zu vier Nutzer buchen. Bisher gibt es für “Family” keinen deutschen Starttermin.

Spotify Family

Aber auch in Deutschland wird das Angebot kommen – eine entsprechende Micro-Site gibt es schon. Spotify wird preislich einen Rabatt von “bis zu 50 Prozent” auf normale Abo-Preise gewähren. Somit dürfte sich das Familien-Angebot um die 20 Euro bewegen. Vorteil: Jeder der fünf Nutzer kann ein eigenes Hörprofil erstellen.

Spotify Music Spotify Music
(69842)
Gratis (33 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 20.10.14

Produktivität

Foto & Video

MegaGif MegaGif
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Phrasal-Verbs Phrasal-Verbs
Preis: Kostenlos

Referenz

Thesaurus Editor HD Thesaurus Editor HD
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Wirtschaft

Speak Chinese! Speak Chinese!
Preis: Kostenlos

Spiele

iQ Blocks iQ Blocks
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Smart Cases und Cover für iPad Air 2 und iPad mini 3

Apple hat am vergangenen Donnerstag nicht nur das neue iPads Air 2 sowie iPad mini 3 vorgestellt, sonern gleichzeitig auch noch neue (und alte) Cases und Smart Cover im Gepäck gehabt. Als Ergänzung zu den neuen iPads bieten diese sowohl Schutz aus auch eine Individualisierungsmöglichkeit.

ipad_air_2cases_cover

Das iPad Air Smart Cover, welches für das iPad Air 2 und iPad Air genutzt werden kann, gibt es in sieben unterschiedlichen Farben Schwarz, Weiß, Blau, Grün, Pink, Gelb und RED. Beim iPad mini setzt Apple auf die gleichen Farben. Polyurethan kommt als Material zum Einatz. Preislich liegt das Cover bei 39 Euro.

iPad Air 2 Smart Cases sind in Anilin gefärbten Leder in Midnight Blue, Olive Brown, Schwarz, Soft Pink und (RED) für 79 Euro verfügbar. Smart Cases für iPad mini sind in den gleichen Farben für 69 Euro erhältlich.

Kurz nochmal zur Erklärung: Das iPad Air 2 ist im vergleich zum iPad Air 1 dünner geworden. Von daher gibt es neue Apple Smart Cases, die dem neuen Formfaktor gerecht werden. Beim Smart Cover bleibt alles beim Alten. Hier kann weiterhin das Smart Cover vom iPad Air (1. Generation) genutzt werden. Da Apple den Formfaktor beim iPad mini 3 im Vergleich zum iPad mini 2 nicht geändert hat, können alle iPad mini 2 Cover und Cases auch beim iPad mini 3 benutzt werden.

Die neue Smart Cover und Cases findet ihr im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Family bald auch in Deutschland

Spotify wird nicht nur in den Staaten, sondern auch hierzulande intensiv genutzt. So gönnen sich viele Nutzer auch ohne viel Überlegung die Premium-Version, um die Werbedurchsagen abschalten zu können. Der Musikstreaming-Dienst hat nun ein neues Angebot speziell für Familien vorgestellt, was bald auch in Deutschland eingeführt werden und Account-Sharing vermindern soll.

Bildschirmfoto 2014 10 20 um 12.40.36 564x303 Spotify Family bald auch in Deutschland

Wie so oft starten neue Dienste zuerst in den USA und brauchen eine Weile bis sie auch hierzulande abrufbar sind. Spotify Familie könnte jedoch schon in Kürze bei uns erhältlich sein, so jedenfalls die deutsche Version des nun gestarteten Spotify Family Features. Derzeit ist der Dienst nur in Spanien, Portugal, Frankreich, Irland und den Niederlande verfügbar.

Die neuartige Abo-Option bietet Neukunden, die ebenfalls die Premium-Version nutzen möchten, die Möglichkeit über einen Freund oder ein Familien-Mitglied 50 Prozent Nachlass auf ihren neuen Account zu erhalten. Spotify möchte mit dieser neuen Option das Account-Teilen verhindern und Neukunden die Möglichkeit bieten für die Hälfte des Geldes in den werbefreien Musikgenuss kommen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Umfrage: Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

Seit vergangenem Donnerstag lässt sich OS X Yosemite über den Mac App Store laden und installieren (Store: ). Der Serverstatistik zufolge haben auch bereits rund 65 Prozent der MTN-Leser davon Gebrauch gemacht, nur noch 27 Prozent greifen mit OS X Mavericks auf MacTechNews.de zu. In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, wie die ersten Erfahrungen mit OS X 10.10 ausfallen. Wa...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Family für 5 Nutzer: Bald auch in Deutschland

spotifyDer Musik-Streaming-Dienst Spotify hat heute den Start seines neuen Familienangebotes Spotify Family bekannt gegeben, bietet die Mehrbenutzer-Konten vorerst jedoch noch nicht in Deutschland an. Mit Spotify Family können mehrere Nutzer unter einem gemeinsamen Abrechnungskonto Spotify Premium gleichzeitig und zu einem vergünstigten Preis nutzen. Jeder hat dabei seinen eigenen Spotify [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blutige Gladiatorenkämpfe in “Enterchained” neu im AppStore

Ebenfalls seit einigen Tagen gibt es Enterchained -l15327- von Indie-Entwickler Featherweight im AppStore. Die 0,89€ teure Universal-App kommt komplett ohne IAPs oder sonstigen Kram aus und bietet blutige Gladiatorenkämpfe.

Mit einem Steuerkreuz steuert ihr zwei mit einer Kette aneinander geketteten Gladiatoren. Neben der Möglichkeit, mit euren mitgeführten Waffen die in Wellen angreifenden Gladiatoren zu besiegen, könnt ihr sie auch mit der Kette zwischen euch von den Füßen reißen, um sie dann im Sand der Arena unter dem tosenden Applaus des sensationsgeilen Pöbels final zu eliminieren.
Enterchained iPhone iPadEnterchained iOS
Dabei spritzt das Pixelblut kräftig bei der in Strichzeichnung gehaltenen Optik über den Bildschirm. Das Zusammenspiel aus den zwei Gladiatoren, dem Umgang mit der Kette sowie den drei Buttons zum Attackieren, Eliminieren und Werfen deiner Waffe bedarf anfänglich etwas Übung, macht dann aber kräftig Laune.

Enterchained -l15327- ist prinzipiell ein Highscore-Spiel. Bedeutet, je länger du überlebst und je mehr Feinde du in den sandigen Boden der Arena beißen lässt, desto höher fällt dein Score aus. Nebenbei gilt es aber auch noch allerlei Quests zu erfüllen, mit denen du neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände wie Schilder und Helme freischalten kannst. Das erfolgt wie erwähnt komplett durch Erfolge im Spiel und nicht via IAP!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 – Apples neues Smartphone begeistert die Massen

Das Marketing-Event, das Apple zur Vorstellung seiner neuesten Geräte aus der beliebten iPhone-Serie veranstaltet hat, hat den Konzern aus Cupertino rund eine Million US-Dollar gekostet.  Eine lohnenswerte Investition, denn bereits die Verkaufszahlen der ersten drei Tage haben alle Erwartungen übertroffen. Viele Apple-Fans haben darauf verzichtet auf erste ausführliche Testberichte zu warten und direkt zugeschlagen. Wie Siegestrophäen haben die stolzen Besitzer eines iPhone aus der 6er-Serie ihre Errungenschaften in die Höhe gehalten und wurde dabei nicht selten von anwesenden Fotografen abgelichtet. Was das neue iPhone 6 wirklich kann und ob es die hohen Erwartungen erfüllt zeigt der nachfolgende Blogbeitrag.

Optik, die begeistert

Der nahezu riesenhafte Bildschirm des Vorgängermodells iPhone 5 schien den Designern aus dem Hause Apple noch nicht groß genug zu sein. Grund genug, die Bildschirmdiagonale des iPhone 6 auf großzügige 4,7 Zoll zu erhöhen. Trotz dieser Ausmaße bleibt das neue iPhone-Modell handlich und lässt sich auch weiterhin komplett einhändig bedienen. Zu verdanken ist dies der schlanken Gehäuseform, die an der dicksten Stelle lediglich 6,9 Millimeter misst. Damit gehört das iPhone 6 zu den derzeit dünnsten Smartphones überhaupt. Die Kanten des Gehäuses hat Apple abgerundet und dadurch eine Haptik erreicht, die ihresgleichen sucht. Einen kleinen Schönheitsfehler hat das iPhone 6 dann doch, denn das Objektiv der Kamera wirkt weniger elegant verbaut als in der Vorgängerserie. Insgesamt hebt Apples neuester Smartphone-Streich die Messlatte in Sachen Design dennoch ein wenig höher.

Auf die inneren Werte kommt es an

Schönheit ist bekanntlich nicht alles. Auch Apple orientiert sich an diesem Sprichwort und spendiert dem iPhone 6 auch technisch eine Runderneuerung. Schon lange dienen Smartphones als mobile Miniaturcomputer und bezüglich der Rechenleistung ist auch das iPhone 6 ein schnelles Gerät. Das Herzstück bildet der A8-Prozessor samt unterstützendem M8-Co-CPU, die für die Berechnung der Bewegungsdaten zuständig ist. Ganz nebenbei misst das iPhone 6 sogar den Luftdruck. Auch grafisch überzeugt das iPhone 6 und bietet App- und Spieleentwicklern gute Hardware für die Umsetzung moderner Unterhaltungsanwendungen. Für Überraschungen sorgt die eingebaute Kamera, die zwar weiterhin auf eine Auflösung von 8 Megapixeln zurückgreift, dabei aber ungleich schärfere Aufnahmen anfertigt als die Vorgänger aus der 5er-Reihe. Sogar vor der Konkurrenz von Nokia muss sich das iPhone 6 nicht verstecken. Die Akkuleistung des iPhone 6 ist ordentlich, erreicht aber keine Spitzenwerte, sodass Dauertelefonate im Akkubetrieb bis zu 9 Stunden andauern dürfen bevor dem Akku der Saft ausgeht. Die High-End-Konkurrenz erreicht zwar bessere Werte, der Alltagstauglichkeit schadet die Akkuleistung aber keinesfalls. Vorbildlich ist dagegen die kurze Ladezeit, die durch einen kleinen Trick noch weiter verkürzt werden kann: Mittels Ladekabel des iPad fließt mehr Strom in das Smartphone und das führt zu einer Ladezeitverkürzung von rund 30 Prozent.

Gute Verarbeitung

Falltests überstehen Gehäuse und Display des iPhone 6 problemlos, die Verarbeitung des Geräts kann sich sehen lassen. Obwohl der Bildschirm nicht aus Saphir-Glas besteht und auch das Gehäuse eher aus weichen Materialien hergestellt ist, sind dem Smartphone ernsthafte Beschädigungen nur mit erhöhtem Kraftaufwand beizubringen. Abblätternde Kanten sind Vergangenheit, sodass das iPhone 6 als grundsolides Gerät beschrieben werden kann. Einzig die Wasserdichtigkeit ist nicht gegeben, auf Tauchgänge sollten Besitzer des iPhone 6 daher besser verzichten.

Fazit: Erwartungen erfüllt

Die Akkuleistung außen vor gelassen ist das neue iPhone 6 ein Top-Smartphone, das die Erwartungen erfüllt und teilweise, wie im Falle der verbauten Kamera, sogar übertrifft. Der hohe Preis scheint die Qualität des neuesten Sprosses aus der iPhone-Familie sogar zu unterstreichen, denn auch die Verkaufszahlen bewegen sich auf Rekordniveau. Apple-Fans bekommen viel Neues für ihre Investition. Das iPhone 6 ist insgesamt eine gelungene und vor allem konsequente Weiterentwicklung der beliebten Smartphone-Modellreihe aus dem Hause Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute: Veröffentlichung von iOS 8.1 und Apple-Quartalszahlen

Nach der ereignisreichen letzten Woche stehen heute zwei weitere Ereignisse im Apple-Kalender an. Voraussichtlich um 19:00 Uhr wird das Unternehmen das iOS 8.1 zum Download bereitstellen und um etwa 22:30 Uhr wird die Veröffentlichung des neuesten Quartalsberichts erfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Markup und Mail Drop im Fokus

Mit OS X Yosemite bringt Apple so einige Neuerungen auf die aktiven Macs und auch die Mail-Applikation kommt nicht ohne Änderungen davon. Zwei der neuen Features nehmen in Form von Markup und Mail Drop Gestalt an. Was genau das ist und wie es funktioniert erklären wir im Folgenden.

Markup

markuptools 564x166 OS X Yosemite: Markup und Mail Drop im Fokus

Markup konzentriert sich auf die Programm-interne Bearbeitung von PDFs oder Bild-Dateien, die in der Mail-App dargestellt werden. Der Nutzer hat durch Markup die Möglichkeit Dokumente schnell und kurzfristig zu bearbeiten, ohne die Datei extra auf den Desktop laden zu müssen, um sie anschließend wieder in die Mail-App einzufügen.

Der Anwender wird nun mit vielen neuen Funktionen konfrontiert, mit deren Hilfe man beispielsweise mit Farben, Formen und Muster jonglieren kann und wichtige Stellen in Dokumenten markieren und hervorheben kann.

Die wohl interessanteste Funktion in Markup ist das Signatur-Programm, welches sich in die Mail-App eingenistet hat. So können Dokumente einfach und schnell innerhalb des Programms auf dem Trackpad unterzeichnet werden. Bislang hat dies nur mit einem weißen Zettel funktioniert, der mit aufgeschriebener Unterschrift vor die FaceTime-Kamera des Macs gehalten wurde, um die Schrift zu digitalisieren.

trackpad 564x572 OS X Yosemite: Markup und Mail Drop im Fokus

Mit Markup kann der Nutzer nun auch direkt mit dem Trackpad unterzeichnen, wobei der Signatur-Vorgang mit einem einfachen Klick begonnen und genauso wieder beendet wird. Durch die hohe Präzision des Trackpads sehen die Unterschriften zudem noch gut aus.

Mail Drop

Zusammen mit Markup geht auch Mail Drop einher. Mail Drop ermöglicht das Versenden von Mails, die durch den Anhang größer als gewöhnlich geworden sind. Bis zu 5 Gigabyte große Dateianhänge können nun per Mail Drop versendet werden.

sendmaildrop 564x178 OS X Yosemite: Markup und Mail Drop im Fokus

Der gesamte Vorgang wird komplett automatisiert eingeleitet. Sobald die Mail-App eine Mail erkennt, die zu groß zum Verschicken ist, erscheint ein Pop-Up Fenster und fragt den Nutzer, ob er Mail Drop verwenden möchte. Wird dies bejaht, so wird die Mail problemlos über Apple’s neue Funktion an den Empfänger verschickt.

Der Empfänger der Mail kann diese ganz normal über seine Mail-App herunterladen, sofern er diese nutzt. Wird eine Mail Drop-Mail an eine andere Mail-Adresse verschickt, die nicht über die Apple-eigene Mail-App abgerufen wird, erhält der Empfänger in diesem Fall einen Link, um die Datei vollständig herunterladen zu können. Verschickte Dateien verweilen ein paar Tage, bevor sie wieder gelöscht werden.

maildropicloud 564x253 OS X Yosemite: Markup und Mail Drop im Fokus

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeschaut: iStat Mini · OS X Systemmonitor in der Mitteilungszentrale

Ich ja ein großer Fan von iStat Menus, das ich in seiner fünften Version in einem Review auch schon ausführlicher vorgestellt hatte.

Der selber Entwickler hat nun mit iStat Mini einen Systemmonitor für die Mitteilungszentrale vorgestellt.

Bildschirmfoto 2014-10-19 um 22.12.50

Der Umfang dieses Widgets kommt natürlich nicht an den von iStat Menus heran aber für einen groben Überblick reicht es allemal. So lassen sich in einem sehr schicken Interface die Auslastung der CPU, des Arbeitsspeichers und der Festplatte sowie die Netzwerkaktivität überprüfen.

iStat Mini wird ausschließlich über den Mac App Store verkauft und kostet dort überschaubare 1,79 Euro. Zur Installation wird OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt.

iStat Mini (AppStore Link) iStat Mini
Hersteller: Marc Edwards
Freigabe: 4+
Preis: 1,79 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit Surge: Die Smartwatch unter den Fitnesstrackern

Fitbit Surge Smartwatch

Mit der Surge will Fitbit nun auch eine Smartwatch auf den Markt bringen, die allerdings weiterhin den Fokus auf das Tracken von Fitnessdaten setzt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was das iPhone6 alles zu bieten hat

Couple looking up and smiling for a funny selfie

© fcscafeine / fotolia.com

Anfang September dieses Jahres war es endlich soweit. Der große Tag auf den vor allen Dingen die vielen Apple Fans gewartet hatten, war endlich da. Denn am 9. September kam es im amerikanischen Cupertino zur Vorstellung der neuesten Geräte aus dem Hause Apple. Bei dieser Vorstellung war der verstorbene Steve Jobs leider nicht mehr anwesend und stattdessen übernahm die neue Nummer 1 bei Apple Tim Cook die Präsentation der neuen Produkte.

Dabei gab es dieses Mal für Cook besonders viel zu tun, denn schließlich galt es gleich drei neue Geräte und eine neue Softwarelösung vorzustellen. Diese waren im Einzelnen:

  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • Apple Watch
  • Apple Pay

Diesmal hat Apple zum ersten Mal zwei neue Smartphones vorgestellt, nämlich das iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Diese zwei Handys bilden nun zusammen die nächste Generation von Smartphones. Dabei hat es im Vergleich zu dem Vorgängermodell mit der Bezeichnung iPhone 5 S erneut eine enorme Weiterentwicklung gegeben. Betrachtet man jedoch die beiden neuen Modelle, so stellt man schnell fest, dass sich diese beiden Handys hauptsächlich in Bezug auf die jeweilige Displaygröße unterscheiden. Wie groß die Weiterentwicklung im Vergleich zum iPhone 5S ist, kann man auch sehr schön an der nachfolgenden Tabelle erkennen.

Eigenschaft iPhone 5S iPhone 6 Plus
Display in Zoll 4 5,5
Auflösung in Pixel 1136×640 1920×1080
Speicherkapazität 16/32GB 16/64/128GB
Betriebssystem iOS 8 iOS 8
Gewicht 116g 172g
Prozessor A7 64bit A8 64bit
Preis ab 599 EUR ab 799 EUR

 Das Gehäuse des iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Apple hat auch beim Design der neuen Smartphones wieder einige deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger mit eingebaut. So erkennt man auf Anhieb, dass die Smartphones jetzt deutlich schmaler sind und die Ecken der Mobiltelefone sind noch deutlich mehr abgerundet. Durch eine leichte Wölbung am Bildschirm fügt sich das Display perfekt in das edle Aluminiumgehäuse der neuesten Handys ein. Die Geräteabmessungen fallen im Vergleich zum Vorgänger weitaus größer aus, was aber wegen des größeren Bildschirms nicht weiter verwunderlich ist.

Das neue Display

Beim iPhone 6 hat Apple nun ein 4,7 Zoll großes Display eingebaut, was bedeutet, dass der Bildschirm 0,7 Zoll größer ausfällt als noch beim iPhone 5 S. Noch größer fällt der Unterschied natürlich beim iPhone 6 Plus aus, denn hier ist das Display sogar 1,5 Zoll größer als beim Vorgängermodell. Mit diesen bei beiden neuen Modellen zollt der amerikanische Hersteller sicherlich auch den Erfolgen der Konkurrenten auf gewisse Art und Weise Respekt, denn vor allen Dingen der südkoreanische Hersteller Samsung hat in den letzten Jahren mit immer größeren Displays bei den Smartphones die Kunden begeistern können. Damit die Nutzer eines iPhones der neuesten Generation auch weiterhin eine sehr gute Bedienbarkeit geboten bekommen hat Apple aufgrund der Größe der Handys den Einhandmodus eingeführt. Bei diesem Modus drückt der Nutzer 2 Mal auf den sogenannten Homebutton, um die Elemente auf dem Bildschirm weiter nach unten zu verschieben. Dies führt dazu, dass besonders wichtige Elemente leichter mit einer Hand bedienbar sind.

Die Technik den neuesten iPhones

Der kalifornische Hersteller setzt auf einen eigenen Prozessor mit der Bezeichnung A8-CPU, der mit unglaublichen 2 Milliarden Transistoren aufwartet. Dies sind nun doppelt so viele Transistoren wie bei dem Vorgängermodell. Erfreulich ist hierbei, dass der neue Chip sehr sparsam ist und daher nur noch halb so viel an Akkuleistung im Vergleich zum iPhone 5S verbraucht. Das iPhone punktet nicht nur mit neuen Display und stromsparenden Chip, sondern auch mit einer konkurrenzlosen Gesamtperformance. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es für das iPhone 6  bereits erste optimierte Spiele und Foto-Apps in Apples App Store gibt.

Insgesamt hat sich wieder eine Menge bei den neuen Handys von Apple getan und aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass der amerikanische Hersteller wieder Rekordzahlen erreichen wird. Wer übrigens auf der Suche nach einem günstigen Angebot eines iPhone der neuesten Generation mit Vertrag ist, der sollte sich z.B. via Preis24 informieren. Falls Sie zusätzlich auf der Suche nach kostenloser Software für Apple Geräte sind, dann sollten Sie unbedingt hier nachschauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-kompatible Virtual-Reality-Brille für 25 Euro

iPhone-kompatible Virtual-Reality-Brille für 25 Euro

Der Mobilelektronikhersteller Archos hat mit den VR Glasses eine eigene Virtual-Reality-Lösung für Smartphones mit bis zu 6 Zoll vorgestellt. Sie glänzt vor allem durch den niedrigen Preis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Secret Escapes: Noch eine App für günstige Reisen im Check

Mal eben schnell ein Hotelzimmer per App buchen – das ist längst kein Problem mehr. Wir haben die App Secret Escapes unter die Lupe genommen.

Secret Escapes 2 Secret Escapes 1 Secret Escapes 3 Secret Escapes 4

Neben den großen Anbietern wie Booking.com oder HRS gibt es mittlerweile viele kleine Apps, die mit besonders guten Angeboten locken. Vor einigen Wochen haben wir euch TravelBird vorgestellt und auch Hotel Tonight hat zuletzt Schlagzeilen gemacht, nachdem es erstmals die Buchung für mehrere Tage im voraus erlaubt. Heute richten wir unseren Blick auf Secret Escapes (App Store-Link), wo man nicht nur die besten Hotels, sondern auch Luxusreisen finden soll.

Bevor wir näher auf die App eingehen, werfen wir einen Blick auf die Hintergründe von Secret Escapes. Das Unternehmen aus England wurde bereits 2011 gegründet und hat Anfang des Jahres das Berliner Start-Up JustBook übernommen, das sich auf Last-Minute-Buchungen spezialisiert hatte. Im Sommer erfolgte dann der Start einer App in Europa und den USA.

Die App ist nur für das iPhone verfügbar und kann kostenlos geladen werden. Danach ist man innerhalb von Secret Escapes vor allem in zwei Bereichen unterwegs: Escapes und Last Minute. Wer aus dem Alltag flüchten will und nach einem Escape sucht, kann sich entweder inspirieren lassen oder gezielt nach einer Stadt und einem Reisedatum suchen – aktuell gibt es in Secret Escapes über 100 spezielle Angebote. Wie gut die Angebote sind, wollten wir in Stichproben herausfinden.

Kameha Grand Hotel Bonn: In Secret Escapes wird eine Übernachtung für zwei Personen im 5 Sterne Luxushotel für 155 Euro inklusive Frühstück angeboten. Das Hotel ist bei Holidaycheck mit 5,2 von 6 Punkten bewertet und wird von 88 Prozent der Gäste weiterempfohlen. Preisvergleich: 184 Euro.

5 Tage Island: Vier Nächte im Hotel inklusive Flug von München oder Frankfurt gibt es für 699 Euro pro Person. Auch hier bleiben beim Hotel keine Wünsche offen, es ist modern und sehr gut bewertet, allerdings ist man auf ausgewählte Reisetermine beschränkt. Preisvergleich: etwa 725 Euro.

Die Preise und auch die Qualität der Hotels scheint in Secret Escapes also durchaus zu stimmen. Wir haben im September bereits eine normale Hotelbuchung über die App vorgenommen – auch das ist problemlos möglich – und konnten in Sachen Reservierung, Check-In und Bezahlung keine Schwierigkeiten feststellen.

Secret Escapes: App hat noch Luft nach oben

Die App selbst hat allerdings durchaus noch Potenzial nach oben. So vermissen wir beim Durchstöbern der Angebote eine Kartenansicht, über die man das Wunsch-Ziel noch etwas schneller finden kann – diese ist aktuell nur im Last Minute Bereich verfügbar. Außerdem ist der Bereich “Ihre Buchungen” mehr als ausbaufähig: Hier werden nur Hotelname und Reisedatum angezeigt – zusätzliche Informationen wie etwa eine Karte oder eine Kontaktmöglichkeit sucht man vergeblich. Hier bietet iOS dank Passbook oder Widgets viele Optionen, die nicht genutzt werden.

Das absolute No-Go ist aus meiner Sicht allerdings: Um Secret Escapes auf dem iPhone überhaupt starten zu können, muss man sich per Mail-Adresse oder Facebook-Login anmelden. Immerhin: Wer sich über diesen Link anmeldet, erhält immerhin 15 Euro Guthaben für die erste Buchung.

Der Artikel Secret Escapes: Noch eine App für günstige Reisen im Check erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Heyer’s Kalender Studio” 5: Windows-Baukasten erstellt Kalender aller Art!

Planung, Übersicht und Kontrolle: Bernd und Petra Heyer hat bereits das Jahr 2015 fest im Auge. Ihr Windows-Programm "Heyer's Kalender Studio" liegt ab sofort in der neuen Version 5 vor. Es legt Wochen-, Monats- und Jahreskalender in allen nur erdenklichen Formaten und Variationen an, verwendet eigene Fotos zur Gestaltung und kann sogar Feiertage und eigene Termine in die Kalender Marke Eigenbau integrieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Videos: Beats Werbung und Jony Ive Interview

Beats Quelle: http://www.shutterstock.com/de/pic-220954096/stock-photo-circa-september-berlin-the-logo-of-the-brand-beats-electronics-berlin.html?src=N33FHeNjMX_l0XqwYkZQrg-1-2

Zum Start in die Woche haben wir gleich zwei überaus sehenswerte Videos für euch: eine (wie könnte es anders sein) grandiose Werbung aus dem Hause Beats Electronics und ein Interview mit Jony Ive in voller Länge.

Im Zuge der neuen NBA-Saison machen den Anfang LeBron James und Beats Electronics. Der Basketball-Star wechselt nämlich wieder zurück zu den Cleveland Cavaliers. Darüber hat das Marketing-Team von Beats einen sehr guten Werbespot produziert. Ähnlich wie bei “The Game Before The Game” ist der Clip etwas länger, suggeriert dabei aber wie gewohnt viele Emotionen. Wirklich sehenswert!

Die Apple-Tochter Beats sorgte in letzter Zeit indirekt für Aufsehen: So schloss die NFL mit Bose einen Product-Placement-Deal, welcher Beats-Produkte bei Fernsehübertragungen verbot. In Folge dessen entfernte Apple alle Bose Produkte aus den Retail Stores als dem auch Online Store.

Das zweite Video handelt von einem Interview zwischen Jony Ive und Vanity Fair. Dieses Mal in voller Länge, spricht Ive unter anderem Produktkopien von Xiaomi an.

[via]

The post Zwei Videos: Beats Werbung und Jony Ive Interview appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemüberwachungstool MenuMeters an OS X 10.10 angepasst

Der Entwickler Alex Harper hat das kostenlose Tool MenuMeters in der Version 1.8 (1,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) herausgebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store mit Dudelsack-Musik eröffnet [VIDEO]

Sonnabend hat der Apple Store in Edinburgh (Schottland) eröffnet – auf recht ungewöhnliche Weise mit Dudelsack-Musik.

Natürlich haben die Apple-Store-Mitarbeiter die neuen Kunden in gewohnter Jubelmanier begrüßt. Aber für die musikalische Untermalung sorgte eine Dudelsack-Spielerin, die die schottische Nationalhymne präsentierte. Die ersten 1000 Kunden erhielten ein Spezial-T-Shirt. Der historische Bau im Zentrum Edinburghs stammt aus dem 18. Jahrhundert und war von Apple monatelang penibel restauriert worden.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kartenspiel “6 nimmt!” erhält neuen Profi-Modus

Application Systems Heidelberg hat am letzten Donnerstag ein Update für sein im Frühjahr diesen Jahres im AppStore erschienenes Kartenspiel 6 nimmt! -l14136- veröffentlicht. Neben einer Anpassung an iOS 8 und den zusätzlichen Sprachen Italienisch und Polnisch ist die spannendste Neuerung eine zusätzliche Spielvariante mit Profi-Regeln. Wer das Spiel also gerne spielt und neue Herausforderungen sucht, wird fündig.
6 nimmt! iPhone iPad6 nimmt! iOS
6 nimmt! -l14136- ist eine gelungene Umsetzung des gleichnamigen Kartenspieles. Ziel des Spieles ist es, möglichst wenige Karten aufnehmen zu müssen. Mittig auf den Display sind vier Karten, an die bis zu vier weitere aufsteigend Karten der Werte 1 bis 104 angelegt werden können. Jeder Spieler hat zudem zehn Karten auf der Hand, die es taktisch klug abzulegen gilt. Wer da Original nicht kennt, wird anfänglich mit den Regeln vertraut gemacht.

Im AppStore gibt es für 6 nimmt! -l14136- im Schnitt vier Sterne und auch in unserer App-Vorstellung viel Lob. Der Download der Universal-App kostet 1,79€.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Die Lampe für's Portemonnaie

Gadget-Tipp: Die Lampe für's Portemonnaie ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Portemonnaie auf, Kreditkarte raus, aufklappen, Licht!

So einfach ist das.

Dürfte nicht zur Raum-Ausleuchtung reichen, aber vielleicht reicht's zum heimlichen Lesen unter der Bettdecke. ;-)

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

OS X Yosemite: Widgets in der Mitteilungszentrale

widget-iconApple hat die OS-X-Widget-Sammelstelle Dashboard zwar noch nicht komplett in den Ruhestand geschickt, bietet nun aber die Möglichkeit an, Mini-Apps wie Rechner, Weltzeituhr, Aktien oder Wetter auch in der OS-X-Mitteilungszentrale anzuzeigen. Die Reihenfolge, in der die Widgets in der Mitteilungszentrale angezeigt werden, könnt ihr genau [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yosemite-Updates für iLife, iWork und Aperture

Zeitgleich mit der Veröffentlichung von OS X Yosemite hat Apple die iLife- und iWork-Programme überarbeitet. iPhoto, iMovie, GarageBand, Pages, Numbers und Keynote wurden mit zahlreichen neuen Funktionen ausgerüstet. Auch das Bildbearbeitungs-Programm Aperture wurde von Apple aktualisiert. Dabei beschränkte sich Apple bedauerlicherweise auf ein Kompatibilitäts-Update.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft präsentiert in Kürze die erste Smartwatch

Laut dem Nachrichtenmagazin Forbes plant Microsoft innerhalb der nächsten Wochen ein eigenes Wearable auf den Markt zu bringen. Dem Magazin zufolge soll es sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Smartwatch handeln. Innerhalb der nächsten Wochen könnte das Smartwatch ähnliche Gerät bereits vorgestellt werden, schließlich arbeite der Konzern eifrig an den Vorbereitungen der Präsentation. Ein offizielles Microsoft-Event ist allerdings noch nicht in Sicht. Denkbar ist also, dass der Software-Riese das Wearable spontan und ohne viel Brimborium vorstellt. Zusätzlich zu den recht großzügigen Vorstellungszeitraum existieren auch einige Informationen zur Microsoft Smartwatch.

microsoft smartwatch 564x316 Microsoft präsentiert in Kürze die erste Smartwatch

Mit dem Fokus auf die Erfassung von Fitness-Daten, wird die MS-Smartwtach wohl eher als Fitness-Tracker durchgehen. Dabei soll unter anderem die Herzfrequenz des Trägers gemessen werden können. Die Akkulaufzeit der Smartwatch soll stolze zwei Tage betragen. Das ist eine durchaus akzeptable Leistung, welche die MS-Uhr von Konkurrenzmodellen abhebt. Zudem soll die Microsoft Smartwatch nicht nur mit Firmen internen Geräten kommunizieren können, sondern auch mit Android und iOS Geräten kompatibel sein. Laut dem Bericht soll die Microsoft Smartwatch schon kurz nach der Präsentation verfügbar sein. Somit kommt auch Microsoft dem iPhone Fertiger Apple zuvor. Apple hat die neue Apple Watch bereits vorgestellt und angekündigt. Der Marktstart erfolgt jedoch erst Anfang 2015.
microsoft smartwatch 2 564x319 Microsoft präsentiert in Kürze die erste Smartwatch
Bereits im Juli 2013 kamen die ersten Gerüchte zu einer Microsoft Smartwatch auf. Im Mai diesen Jahres wurden weitere Informationen bekannt. Nun dauert es nicht mehr lange, bis auch Microsoft das erste Wearable vorstellt und verkauft. Anhand der Spekulationen über die Funktionen und das Design der neuen Microsoft Smartwatch wurden bereits einige Konzepte erstellt, die im World Wide Web die Runde machen. Ein recht anschauliches Konzept liefert das Team von Smartwach-Blog "Die-Smartwatch". Was die Microsoft Smartwatch kosten soll ist bisher noch nicht bekannt. Das Gerät dürfte jedoch für viele Verbraucher recht interessant sein, da es System-übergreifend funktioniert.

(via Forbes)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox: Update bringt iPhone 6 (Plus) und Touch ID Unterstützung

Die Entwickler der beliebten Dropbox-App haben ein Update im App Store bereit gestellt, welches dafür sorgt, dass die App deutlich besser mit iOS sowie dem iPhone 6 & iPhone 6 Plus zusammenarbeitet.

Auch wenn Apple mit iCloud Drive eine tief ins System integrierte Online-Festplatte bereit gestellt hat, werden viele Anwender zukünftig, zumindest parallel, auch auf die Dropbox setzen. Dropbox ist seit Jahren auf dem Markt, hat sich etabliert und bietet viele nützliche Funktionen zum Speichern und Teilen von Dateien.

dropbox35

Am heutigen Tag schlägt Dropbox 3.5 im App Store auf. Anwender, die ein iPhone 5S, iPhone 6 oder iPhone 6 Plus nutzen und zudem auf iOS 8 setzen, können Dropbox nun per Fingerabdruck durch Touch ID entsperren. In den Dropbox-Einstellungen könnt ihr einen Passcode-Schutz einrichten. Ihr habt beim Start der Dropbox-App nun die Möglichkeit, den vierstelligen PIN einzugeben oder euren Fingerabdruck zu nutzen.

Zudem wurde die native Unterstüzung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus implementiert. Zwar lief die App auch vorher auf den genannten Geräten. Aufgrund der neuen Displaygröße und Bildschirmauflösung sah es etwas verwaschen aus. Darüberhinaus haben die Entwickler einen Fehler bei der Voransicht von RTF-Dateien unter iOS 8 behoben und an der Stabilität und Leistung der App gearbeitet.

Dropbox 3.5 ist 53,7MB groß, verlangt nach iOS 7.0 oder neuer und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Oberfläche für Web-Entwicklungsumgebung Coda

Der Softwarehersteller Panic hat die Web-Entwicklungsumgebung Coda in der Version 2.5 vorgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Retina auseinandergenommen

iMac Retina

Der Reparaturdienstleister iFixIt hat die 5K-Maschine einem ersten Teardown unterzogen – mit recht interessanten Ergebnissen. Zudem bieten Drittanbieter Austausch-RAM für den neuen iMac an, der billiger ist als bei Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix kommt in große Probleme

netflix

Die Aktie von Netflix ist vor dem Wochenende dramatisch in den Keller gefallen und musste mit einem Verlust von 27 Prozent die Woche abschließen. Grund dafür sind die sehr verhaltenen Abo-Zahlen, die Netflix verkünden musste. Die Abonnenten sind deutlich langsamer gewachsen und auch die Gewinnaussichten sind nicht so rosig wie man es sich eigentlich vorgestellt hat. Aus diesem Grund hat die Aktie stark nachgegeben.

Konkurrenz wird stärker
In Österreich ist Netflix noch ohne große Konkurrenten, aber dies wird sich in den nächsten Monaten und Jahren auch ändern. In den USA stehen schon weitere Dienste von Time Warner in den Startlöchern und das verunsichert die Aktionäre natürlich umso mehr. Es wird interessant, wie sich die Aktie in den nächsten Tagen verhalten wird und welche Abo-Zahlen man in den neuen Märkten schreiben kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 PSD: Photoshop-Vorlage mit allen iOS 8 Grafik-Elementen

photoshopDas Design-Studio Teehan+Lax hat sich mit seinen Photoshop-Vorlagen des gesamten iOS-Betriebssystems einen Namen in der iPhone-Community gemacht. Seit iOS 5 bieten die Grafiker eine kostenlose PSD-Datei an, die euch auf mehr als 100 Layern mit allen relevanten Interface-Elementen des iPhone-Betriebssystems versorgt und zudem eine exakte und ebenfalls [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox unterstützt jetzt Touch ID und neue iPhones

Seit iOS 8 können auch Dritthersteller den Fingerabdrucksensor Touch ID nutzen. Cloud-Anbieter Dropbox bietet mit der neuen iOS-App jetzt ebenfalls Touch-ID-Unterstützung, welche es Nutzern ermöglicht, die App schnell und unkompliziert per Fingerabdruck zu entsperren. Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung der Display-Auflösungen von iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Damit ist die iOS-App von Dr...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF-Tool GoodReader: Jetzt besser und günstiger

Der GoodReader gehört zu iOS wie Jony zu Ive und wie i zu Topnews – er ist ein unerlässliches Tool.


Mit der App öffnet Ihr PDF-Dateien, tragt Notizen und Anmerkungen ein, sortiert Seiten um – und das ist erst der Beginn eines gewaltigen Leistungsumfangs. Der GoodReader ist fraglos das beste PDF-Tool für iOS. Sogar Dateien von 100 MB und mehr, bei dem der hauseigene PDF-Reader in iOS die Waffen streckt, könnt Ihr mit dem GoodReader zügig öffnen.

GoodReader

Ab sofort ist das Programm universal, bietet neue Funktionen wie das Entsperren von PDFs per Touch ID oder die Querformat-Ansicht auf iPhone 6 und 6 Plus. Und falls Ihr den GoodReader noch nicht habt, bekommt Ihr ihn jetzt 30 Prozent billiger für 4,49 Euro.

GoodReader GoodReader
(762)
4,49 € (uni, 40 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Sparkasse zeigt Interesse

Apple Pay QUELLE: http://www.shutterstock.com/de/pic-222008626/stock-photo-kiev-ukraine-september-close-up-shot-of-brand-new-apple-iphone-s-showing-apple-com.html?src=s48a9klcbHfh35GTLNt0Ig-1-1

Heute launcht Apple Pay – in den USA. Doch auch in Deutschland gibt es erste Interessenten, zum Beispiel die Visa oder auch die Sparkasse.

Wie der Spiegel berichtet, wollen die deutschen Sparkassen auch mit Apple in Sachen “Pay” zusammenarbeiten. Die DSGV-Expertin (Deutschen Sparkassen- und Giroverband) Sibylle Strack dazu:

Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei. Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert.

Es gibt aber auch Kritik, so unter anderem von Rüdiger Filbry. Er ist Partner bei der Beratungsgesellschaft BCG.

Wenn die Banken sich mit Apple verbünden, treiben sie ein Spiel mit dem Beelzebub. [Kernziel sei] sich als Gruppe im Zahlungsverkehr gegen Angebote von außen abzuschotten.

Filbry spielt hierbei unter anderem auf die Vergangenheit an: iTunes. Die Jukebox und dessen Store ist aus dem Musikgeschäft nicht mehr wegzudenken. Ähnlich könne es auch bei Apple Pay geschehen. Interessant: Apple verdient bei jeder Transaktion 0,15 Prozent mit.

Apple Pay ist der mobile Bezahldienst von Apple, welcher diesen Montag in den USA launcht. Mittels eines iPhone 6 (Plus) können Kunden bequem via Touch ID Käufe tätigen.

[via, via]

The post Apple Pay: Sparkasse zeigt Interesse appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Horizon – Horizontale Video-/Fotoaufnahme mit 2k-Auflösung, Zeitlupe, Filter, Weitergabefunktion, Zoomfunktion per Kippen

Mit Horizon können Sie Videos im Querformat aufnehmen, egal wie Sie Ihr Gerät halten. Sie können es hochkant oder quer halten oder sogar während der Aufnahme drehen, das Video wird dabei immer im Querformat aufgenommen! Fügen Sie Filter hinzu, nutzen Sie die vordere oder die hintere Kamera und teilen Sie Ihre Schöpfungen mit Freunden!

Hatten Sie schon einmal das Bedürfnis, Ihr Gerät mitten in der Aufnahme zu drehen? Passiert es Ihnen auch oft, dass Sie Videos im Hochformat oder mit einer falschen Ausrichtung aufnehmen? Dann hilft Ihnen Horizon!

Horizon wirkt Wunder! Es nutzt das interne Gyroskop Ihres Geräts, um Ihre Fotos und Videos bei der Aufnahme automatisch auszurichten. Die resultierende Ausrichtung wird korrigiert, sodass die Aufnahme immer parallel zum Boden ist.

Mit Horizon können Sie den lästigen Hochkantvideos ein für allemal den Garaus machen. Ganz richtig, Sie können Videos im Querformat aufnehmen, während Sie Ihr Gerät im Hochformat halten!

▶ Nehmen Sie Videos und Fotos im Querformat auf
▶ Mehrere Bildauflösungen, inklusive VGA, HD, Full HD und sogar 2K!²
▶ Unterstützung für 60 und 120 FPS (Zeitlupe)¹
▶ Drei Ausrichtungsmodi: Flex, Drehen und Gesperrt
▶ Tippen und halten, um Ihre 120 FPS-Videos zu verlangsamen!
▶ Verlustfreier Zoom mit den brandneuen, “kristallklaren” Auflösungen!³
▶ AirPlay-Spiegelung während der Aufnahme
▶ Unterschiedliche Seitenverhältnisse (Quadrat 1:1, Breitbild 16:9, Standard 4:3)
▶ Nehmen Sie Fotos und Videos mit Front- und Rückkamera auf
▶ Acht frei wählbare, unterhaltsame Filter
▶ Videobibliothek mit intelligenter Auswahl
▶ Teilen Sie Ihre Schöpfungen im sozialen Netzwerk Ihrer Wahl
▶ Öffnen Sie Ihre Videos in anderen Apps
▶ Wählen Sie die Videoqualität aus, um Speicherplatz zu sparen (hoch, mittel, niedrig)
▶ Geotagging
▶ AF/AE-Sperre

¹ Die 120 FPS-Aufnahme wird im iPhone 5S unterstützt, die 60 FPS-Aufnahme in iPad Mini, iPad Air, iPad Mini Retina, iPhone 5, iPhone 5C und iPhone 5S.
² Für alle unterstützten Geräte bietet Horizon die folgenden Optionen an: 1920×1080, 1280×720, 640×640, 640×480 und 480×480. iPhone 4S & iPad Mini 1. Generation unterstützen Aufnahmen bis zur HD-Auflösung (1280×720). Horizon bietet zusätzliche Auflösungen für iPhone 5S-Benutzer mit bis zu 2K!
³ “kristallklare” Auflösungen werden momentan nur vom iPhone 5S unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GPGMail für Mac OS X 10.10 Yosemite nicht mehr gratis

GPGMail für Yosemite nicht mehr gratis

Die aktuelle Version der Verschlüsselungslösung für Apples Postprogramm kommt nicht mit OS X 10.10 zurecht. Ein Update wird es aber nur kostenpflichtig geben können, so die Projektmacher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini: Apple schafft Server ab und verlötet offenbar RAM

Die Profi-Version des Einsteigerrechners wird künftig nicht mehr angeboten. Auch erste Details zum internen Aufbau wurden bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Funcard: Postkarten-App der Post endlich aktualisiert

Es hat lange gedauert, nun ist es endlich soweit: Die Postkarten-App Funcard der Deutschen Post wurde aktualisiert.

FuncardSpätestens seit dem Vergleichstest diverser Postkarten-Apps bin ich ein echter Experte auf diesem Gebiet. Funcard (App Store-Link) habe ich schon im April unter die Lupe genommen, damals erinnerte die App sogar noch an iOS 5 oder iOS 6. Mit dem in der vergangenen Woche veröffentlichten Update auf Version 2.0 wurde Funcard auf den aktuellsten Stand der Technik angepasst – doch die Bewertungen sind mit zwei Sternen im Schnitt immer noch mehr als durchwachsen.

Grund genug, die App zum Versenden von Postkarten noch einmal zu installieren. Einer der Kritikpunkte der Nutzer ist die Tatsache, dass durch das Update das Archiv mit bereits erstellten Postkarten gelöscht wurden. Sicherlich eine ärgerliche Sache, zumindest für Neukunden sollte das aber kein Problem darstellen.

Funcard wurde stark beschnitten

Auch ohne große Vorkenntnisse findet man sich in Funcard schnell zurecht: Man wählt ein Motiv für die Postkarte aus, kann einen Text hinzufügen und dann die Rückseite mit den Urlaubsgrüßen und der Adresse ausstatten, letztere kann aus den Kontakten übernommen werden. Bezahlt wird auf dem iPhone oder iPad mit Paypal oder der Kreditkarte, eine Postkarte kostet inklusive Versand 1,90 Euro.

Zwar gibt es einige Filter und diverse Schriftarten und Farben, viele Möglichkeiten sind aber dem Update zum Opfer gefallen. So kann man in Funcard keine Sticker mehr hinzufügen, außerdem kann nur noch ein einzelnes Bild auf der Postkarte platziert werden, es sind keine Collagen mehr möglich. Gerade das ist aus meiner Sicht ein klarer Rückschritt.

Letztlich ist Funcard nichts besonderes mehr. Wer eine einfach zu bedienende Postkarten-App mit tollen Ergebnissen sucht, sollte stattdessen lieber einen Blick auf Apps wie MyPostcard werfen – die bietet deutlich mehr.

Der Artikel Funcard: Postkarten-App der Post endlich aktualisiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Apple-Zertifikat: Lightning-Autoladekabel für 14 Euro

lightIm Rahmen der heutigen Blitzangebot des Online-Versenders Amazon wird das rund ein Meter lange Lightning-Autoladekabel der Zubehörfertiger von Xcessory momentan für 14 Euro angeboten und ist damit 6€ günstiger als noch zu seinem Marktstart. Üblicherweise 20€ teuer, ist das Xcessory-Kabel von Apple zertifiziert, mit allen iOS-Versionen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 wird schnell angenommen

OS X 10.10 wird schnell angenommen

Frühen Zahlen eines Webdienstes zufolge steigen User 67 Prozent schneller auf Yosemite um als auf OS X 10.9 Mavericks. Das neue Design scheint Interessenten zu locken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StarMoney 2 für Mac: Neue Optik, mehr Features

icon-starmoneyStarMoney 2 ist da. Die neue Version hat sich letzte Woche bereits angekündigt, jetzt lässt sich die Banking-App mit neuer Optik und erweitertem Funktionsumfang zum Preis von 14,99 Euro im Mac App Store laden. Mit StarMoney 2 lassen sich nun auch eBay-, Amazon- und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “Hail to the King: Deathbat”

Der Dungeon-Crawler Hail to the King: Deathbat -l15270- des Newcomer-Entwicklers Subscience Studios, ist nun endlich am vergangenen Spiele-Donnerstag nach 2-jähriger Entwicklungsphase im AppStore erschienen. Es ist ein Herzensprojekt der Band Avenged Sevenfold. Ihr müsst als gestürzter König Andronikos euren Thron aus den Händen des bösen Gottes Kerberos befreien der nun das Land mit einem Trugbild von euch beherrscht. Dafür müsst ihr den Talisman finden, der dem Träger ultimative Macht verleiht. Zur Seite steht euch euer ehemaliger königlicher Berater The Rev.

-b1-Ihr mögt jetzt vielleicht denken; „Noch ein mittelmäßiges Band-Spiel, das nur der Werbung dienen soll!“. Teilweise habt ihr sogar Recht, denn die Band sieht Hail to the King: Deathbat -l15270- zugleich als Alternative zu einem Musikvideo, das natürlich im besten Fall auch die Werbetrommel rühren soll. Allerdings sind alle Mitglieder der Band bekennende Videospiele-Fans, die mit Titeln wie “The Legend of Zelda” und “Super Mario” aufgewachsen sind. Frontman M. Shadows hat die meisten kreativen Entscheidungen getroffen und legt wert darauf, mit dem Spiel alte Zeiten wieder aufleben zu lassen, in denen Spiele noch eine Herausforderung waren. Seiner Meinung nach sind aktuelle Spiele zu einfach und mehr interaktiver Film als Spiel. Ursprünglich wollte er das Projekt für die großen Konsolen realisieren, ist aber schnell aufgrund der hohen Kosten auf die mobile Plattform umgestiegen.
-b2-Mit Schwert und Zauber kämpft ihr gegen verschiedene dämonische Gegnerarten und löst Rätsel. Dabei wird euch das Leben von allerhand Fallen schwer gemacht. Aber aufgepasst, sterbt ihr öfter als fünfmal, müsst ihr das Spiel wieder von vorne anfangen. Zusätzliche Leben sowie Waffen und verschiedene Tränke könnt ihr bei The Witch kaufen, einem Händler der jederzeit in der Crypt aufgesucht werden kann. Mit jeder Waffe erhaltet ihr einen anderen Zauber, mit dem ihr Gegner aus der Ferne angreifen könnt. Haltet ihr den Button gedrückt, wird ein Spezialangriff aktiviert, der besonders viel Schaden verursacht. Das Kämpfen macht Spaß, fühlt sich jedoch ungenau an. Oft verfehlt ihr einen Gegner und werdet zwangsläufig getroffen. Das ist besonders nervig, wenn euch mehrere Dämonen auf einmal an den Kragen wollen.
-b3-Was in dem Spiel leider komplett fehlt, ist ein Level-System oder ein Skilltree, mit dem ihr eure Fähigkeiten verbessern oder neue Angriffe oder Zaubersprüche lernen könntet. So bleibt euch nur übrig, auf bessere Schwerter und Äxte zu sparen, oder eines der fünf Bandmitglieder in Form eines Spezialcharakters für jeweils 1,79€ via IAP zu kaufen. Das sind gleichzeitig die einzigen fünf In-App-Angebote, die im Spiel existieren. Alle anderen Items bezahlt ihr mit Münzen, die ihr im Spiel findet.
Mit der Zeit werden die Level immer schwerer und ihr müsst Taktiken ausarbeiten, um sie zu bewältigen. Eure einzige Hilfe sind hierbei einige wenige Checkpoints pro Level. Wem das immer noch nicht reicht, kann am Ende des Spiel den Nightmare-Modus aktivieren, in dem ihr das Spiel ohne zu sterben durchspielen müsst. In Erinnerung an ihren ehemaligen Schlagzeuger, dessen plötzlicher Tod im Jahre 2009 der Band immernoch zu schaffen macht, könnt ihr James „The Rev“ Sullivan als spielbare Figur freischalten.

Die Grafik an sich mag veraltet sein, allerdings ist das Spiel sehr detailreich und kann den für die Band typischen, düsteren Comic Stil gut wiedergeben. In den Ladesequenzen könnt ihr tolle Artworks des gleichen Künstlers bestaunen, der auch schon für die CD Cover der Band verantwortlich war. Überall im Spiel findet ihr versteckte Anspielungen auf Alben und Texte der Band, zum Beispiel heißt das erste Level „Nightmare“, so wie ihr 2010 erschienenes Album.
-b5-Was darf bei einem Bandspiel nicht fehlen? Die Musik natürlich. Neben dem eigens fürs Spiel aufgenommenen Soundtrack, der den unverwechselbaren Sound der Band mit traditionellen 8-Bit-Melodien vereint, sind auch alte und neue Songs der Band ins Spiel eingebaut, die bei Bosskämpfen oder Zwischensequenzen ertönen. Das sorgt ordentlich für Stimmung und steigert den Spielspaß. Das Maskottchen der Band, einen Totenkopf mit Flügeln (Deathbat), findet ihr nahezu überall im Spiel – sogar die Insel auf der die Geschichte spielt, Moros Island, ist nach seinem Vorbild geformt. Böse Zungen könnten das als aufdringliche Werbung bezeichnen, allerdings passen die Band typischen Begriffe, die Musik und auch der Designstil so gut in die Spielwelt, dass es Spielern, die mit der Band nicht vertraut sind, wahrscheinlich kaum auffallen würde. Die Story ist zwar nicht gerade außergewöhnlich, aber für ein Mobile Game auf jeden Fall in Ordnung. Sie wird über die versprochene Spielzeit von 10 – 12 Stunden durch animierte Cutscenes und Dialoge mit NPC`s erzählt. Das Spiel ist in acht Sprachen verfügbar, darunter auch Deutsch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 10

Parallels hat ein Update für die neue Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 10 veröffentlicht. Die Version 10.1 behebt Fehler, die das Herunterfahren des Macs und das Starten von Metro-Anwendungen in Windows-Gastsystemen verhinderten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native Instruments warnt vor Problemen mit OS X Yosemite

Native Instruments warnt vor Problemen mit OS X Yosemite

Apples neues Betriebssystem verursacht einigen Musikprogrammen Probleme. Prominentestes Opfer ist Native Instruments, dessen neue Instrumenten-Sammlung Komplete 10 gerade erschienen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sofortschutz.net hat den Smartwatch Schutzbrief u.a. für die Apple Watch: Gefeit gegen Schäden und Diebstahl!

Die Smartwatch wird DAS Gadget für 2015 sein. Schon jetzt sind die ersten Modelle im Einsatz. Und die Apple Watch steht auch kurz vor dem Release. Sofortschutz.net bietet erfolgreich einen Schutzbrief gegen Schäden und Diebstahl an - für Handys und Tablets. Nun gibt es auch eine eigene Versicherung für Smartwatches.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bereits ab 519 Euro: Apple aktualisiert den Mac mini

Zwei Jahre lang fristete der Mac mini ein Schattendasein: Die großen Brüder wurden laufend mit neuester Hardware ausgestattet und der kleine Mac musste traurig dabei zusehen, wie MacBook Air, MacBook Pro und iMac leistungstechnisch immer weiter davonzogen. Nun ist es aber endlich so weit. Der kleinste Mac in der Produktlinie von Apple hat endlich sein lange verdientes Update erhalten und ist nun ebenfalls mit Prozessoren der Haswell-Serie ausgestattet. Ein neues Einsteigermodell ist bereits für...

Bereits ab 519 Euro: Apple aktualisiert den Mac mini
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

42 KW, Die Lady-Ausgabe

„Jedes noch so kleine, unangenehme, vielleicht peinliche Detail, das sonst gut in den eigenen vier Wänden aufgehoben ist, verlässt mit dem Kind die Wohnung. Ganz zu Beginn, das muss ich zugeben, war ich sehr unvorsichtig. Ich dachte, ein dreijähriges Kind, das versteht noch nicht viel und ich habe mich mit meinem Mann bedenkenlos über alles unterhalten, das mir in den Sinn kam.„

„There’s an app for that“ („Dafür gibt es eine App“) – der inzwischen oft ironisch verwendete Slogan trifft mittlerweile in erstaunlich vielen Fällen zu. Das ist oft eine tolle Sache – so viele kleine Helferlein, die uns dabei unterstützen, den Alltag zu organisieren, uns die Zeit vertreiben, mit denen wir einkaufen, Dinge bearbeiten, verwalten, teilen. Doch genau dabei entsteht auch der Stress: Wieso mühst du dich noch mit Aufgabe X rum!? Dafür gibt es doch eine App. Oder: Wieso klappt Verhaltensweise Y bei dir nicht? Probier doch mal diese App!!

„Wir sind da, um zu renovieren: Wände streichen, Türzargen ausbessern, ein bisschen Moltofill hier und da. Wir, das sind meine Freundin und ich. Außerdem ihr Vater, Geflügel-Landwirt aus Ostwestfalen, und Mateusz, sein Knecht. Die beiden sind mit einem Transporter von irgendwo in der Nähe von Höxter gekommen. Den genauen Ort kennt kein Mensch. Auf der Heckklappe des Wagens klebt ein Hähnchen, das “Puten Tag!” sagt.“

„Wir sind drei Damen im gesetzten Alter. Im gesetzten Handballalter, um genau zu sein. Einst haben wir gemeinsam im Verein gespielt. Ich bin dann irgendwann umgezogen, die Torfrau verabschiedete sich als erste in den sportlichen Ruhestand, die Rechtsaußen wurde schwanger. Doch das hält uns nicht davon ab, uns weiterhin regelmäßig zu treffen, nun, da das Training als Anlass ausfällt.“

“Hat heute Nacht geregnet”, sagt sie zu ihm.
“WAS?”
“HAT GEREGNET! HEUTE NACHT!”
“Was du immer hörst.”
“Mehr als du.”
“WAS?”
“MEHR ALS DU!”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FAQ zu Umsatzsteuer-Regelungen für elektronische Leistungen ab 2015

Ja, die EU (und Deutschland), die lieben Selbständige, die sich im Neuland bewegen. So sehr, dass sie sie zwar gerne melken, wo sie nur können, ihnen dafür aber im Austausch immer mehr Arbeit aufhalsen.

Erst die neuen Verbrauchervorschriften und jetzt die schwachsinnigen Umsatzsteuer-Regelungen.

Ja, der Gedanke dahinter ist nicht ganz verkehrt, soll so der Missbrauch der ganz großen eins neig in die Schranken gewiesen werden. Banken und Mittelständler haben seit Jahren Zeit gehabt, auf SEPA umzustellen und haben schon wieder eine Verlängerung erlaubt bekommen.

Wir Deppen kriegen den Schwachsinn nebst aller Risiken mal so im Vorbeilaufen vor den Latz geknallt und haben überhaupt keinen Spielraum und keine Schonfrist.

Ich kann euch Allen nur anraten, wenn irgend möglich, sucht euch einen Payment Provider, die Prozente und die Gebühren, die da anfallen sind nicht vergleichbar mit dem Stress, der Arbeit und vor allem dem Risiko, dem ihr euch demnächst aussetzen müsst.

Ich kann FastSpring nur empfehlen. Ja, es gibt günstigere – aber im Fall der Fälle habt ihr dann ein Problem. Und vor allem habe ich noch nicht einmal eine Zahlung nicht erhalten, der Support ist gut und flott und die sind so groß, die gehen auch nicht so schnell pleite und sie sperren ich auch mal nicht einfach so das Konto.

Für wen so etwas leider nicht in Frage kommt, der findet hier eine recht gute Liste mit den wichtigsten Antworten:

FAQ zu Umsatzsteuer-Regelungen für elektronische Leistungen ab 2015

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Mini 2014: Multi-Core-Leistung sinkt im Vergleich zum Vorgänger

Vergangene Woche Donnerstag hat Apple den neuen Mac mini 2014 vorgestellt. Zwei Jahre lag das letzte Update zurück und es wurde Zeit, dass Apple dem Gerät ein Update spendiert. Letztze Woche vorgestellt, lassen sich die drei neuen Mac mini Standadmodelle bereits im Apple Online Store bestellen.

Apple verbaut die aktuelle Intel Prozessoren-Generation, bietet neue Speicheroptionen, eine neue Grafikeinheit, USB 3.0, Thunderbolt 2, 802.11ac WiFi und mehr. Während der Mac mini 2012 noch mit Ivy Bridge Prozessoren lief, wurden beim neuen Mac mini die aktuellen Intel Haswell CPUs verbaut. Apple bot beim Vorgänger Mac mini grundsätzlich Quad-Core Prozessoren bot, beim aktuellen Mac mini 2014 können sich Anwender „nur“ für Dual-Core Prozessoren entscheiden.

mac_mini_2014_geek1

Beim Single Core Benchmarkt-Test (Geekbench) zeigt sich laut Primate Labs eine Leistungssteigerung des Mac mini 2014 im Vergleich zum Vorgänger. Beim Multi-Core-Test sinkt die Gesamtleistung im Vergleich zum Mac mini 2012. Die Tatsache, dass zwei Prozessorkerne fehlen, ist hierfür verantwortlich. Der Leistungszuwachs der Intel Haswell Prozessoren ist nicht groß genug, um dies abzufangen.

Beim Single-Core-Test kann der neue Mac min mit Intel Core i7-4578U 3.0Ghz mit 3137 Geekbench 3 Punkten die Spitzenposition erreichen. Der Mac mini 2014 mit Intel Core i5-4308U 2,8GHz kommt auf 2978 Punkte vor dem dem ersten Mac mini aus 2012 (2909 Punkte). Irgendwo zwischen 2 Prozent und 8 Prozent liegt der Leistungszuwachs beim Single-Core Test. Dies passt zum Leistungszuwachs anderer Macs, die von Ivy Bridge auf Haswell gewechselt haben.

mac_mini_2014_geek2

Die Multi-Core-Leistung ist aufgrund der fehlen Prozessorkerne deutlich gesunken. Hier ist nach wie vor ein Mac mini 2012 Modell mit 11319 Punkten die Nummer 1. Der leistungsstärkste Mac mini 2014 kommt auf 6358 Punkte.

Die Begründung dafür, warum Apple beim Mac mini nur auf Dual-Core CPUs und nicht auf Quad-Core CPUs setzt, könnte darin liegen, dass die Dual-Core und Quad-Core Haswell Prozessoren auf unterschiedliche Sockets (Verbindung zwsichen CPU und Motherboard) setzen und Apple nicht zwei unterschiedliche Motherboards für den Mac mini entwickeln wollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach der Keynote: Apple verheimlicht Autokorrektur-Missgeschick

Tastatur Keyboard QUELLE: http://www.shutterstock.com/pic-195467615.html

Aufmerksame Zuschauer dürften es vergangenen Donnerstag bemerkt haben: Während einer Demo wollte François Lagunas einen kurzen Clip mit dem Titel “Utah Roadtrip” erstellen. Doch die Autokorrektur machte daraus “It’s road trip” – und das alles live. Mittlerweile hat Apple das Missgeschick aus der Keynote-Aufzeichnung entfernt.

Dieser Fehler der Auto-Korrektur macht im World Wide Web bereits die Runde. So haben zahlreiche YouTube-Nutzer das Original online gestellt und darüber hinaus auch das Original-Material mit dem neuen verglichen. Denn Cupertino hat den Fehler ebenfalls bemerkt und geschickt ausgeschnitten.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Fehler auf der Bühne während einer Apple-Keynote passiert. So musste Steve Jobs zur Vorstellung des “one more thing” FaceTime gleich mehrere Fehler hinnehmen. Auch das Backup-Device für genau solche Vorfälle, konnte nicht helfen. Das Ganze könnt ihr euch hier nochmal ansehen.

Was haltet ihr von Apple’s Verhalten – lobenswert oder eher zu kritisieren?

[via]

The post Nach der Keynote: Apple verheimlicht Autokorrektur-Missgeschick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fingerabdrop: Dropbox liefert Touch ID-Unterstützung nach

dropbox featAuch der Cloud-Speicher-Anbieter Dropbox unterstützt jetzt die Nutzer-Authentifizierung über den im iPhone 5s, 6 und 6 Plus verbauten Fingerabdruck-Scanner Touch ID und folgt damit dem Vorbild des Passwort-Managers 1Password. Mit dem jetzt veröffentlichten Update auf Version 3.5 lässt sich die persönliche Dropbox unter iOS 8 mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Grund, warum so viele Entwickler den Mac App Store wieder verlassen

LogEngine Image

Der Grund, warum so viele Entwickler den Mac App Store wieder verlassen an einem einzigen Beispiel erklärt.

Wir dürfen keine kostenpflichtige Aktualisierungen anbieten. Wenn wir also nicht verhungern wollen und dennoch im App Store vorhanden sein wollen, dann müssen wir ein neues Programm mit einer neuen Bundle ID anlegen.

Da Mac App Store Apps in ihrem eigenen Sandkasten (Sandbox) spielen müssen, können sie auch nicht einfach so auf die Daten und Einstellungen der alten Version zugreifen. Dies bereitet natürlich auch Probleme, wenn man Kompatibilität mit Nicht-App-Store Versionen und Demo Versionen aufrecht halten will.

Allerdings kann man Ausnahmen zu diesen Sandbox-Regeln einbauen.

Dies habe ich zum Beispiel mit Umsatz Mini im App Store genau so und erfolgreich getan. Daten aus Umsatz 2013 werden in das neue Umsatz 2014 übernommen und das Programm wurde ohne Probleme zugelassen.

Da besteht ja auch keine Gefahr für den Nutzer und diese Ausnahmen sind komplett und sinnig beschränkt.

Bill 2 wurde jetzt zum zweiten Mal deswegen abgelehnt.

Das ist kompletter, unnötiger Schwachsinn. Ich habe keine Probleme mit dem Sandboxen an sich. Im Gegenteil, ich baue es – wenn möglich – auch in Nicht-App-Store Apps ein.

Allerdings habe ich keine große Hoffnungen, Bill 2 so in den Store zu bekommen. Allerdings macht es auch überhaupt keinen Sinn, es anders einzustellen. Sorry Nutzer, du hattest zwar Bill 1 aber deine Daten und Einstellungen findest du in Bill 2 nicht wieder. Sorry Nutzer, ist ja fein, dass du einer der wenigen Schlauen warst und tatsächlich auf der Entwicklerwebseite vorbeigeschaut und dir die Demo geladen hast. Deine Daten sind jetzt einfach mal so nicht vorhanden, nachdem du eine Menge Geld ausgeben hast.

Weil Apple seinen Kopf mal wieder (und seit Jahren) gewaltig im Arsch hat!

Natürlich versuche ich es weiter. Aber Bill 2 wird auch ohne Apple überleben. 40 Prozent mehr Geld für mich, bessere Funktionen für euch mit der nächsten Version und vor allem schnellere Aktualisierungen und schnellerer und besserer Support.

LogEngine Image

Apple kann klar ohne Bare Bones, Panic und mich kleine Nummer leben. Aber so können wir auch. Wir haben das seit Jahrzehnten vorher auch hinbekommen und werden das auch wieder und zum Glück lernen manche von euch ja auch dazu und kaufen lieber wieder direkt beim Entwickler …

Bill 2 Webseite
Bill 2 herunterladen
Bill 2 direkt von mir erwerben

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 und iPad mini 3-Ansturm hält sich in Grenzen

Bildschirmfoto 2014-10-17 um 07.32.33

Apple hat zum Launch der neuen iPads offenbar genügend Geräte produziert, aber auch der Ansturm selbst hat sich laut ersten Einschätzungen im Zaum gehalten. Die Lieferzeiten liegen im Moment bei ca. 2-4 Werktagen und werden auch nicht viel weiter in die Höhe schnellen, so die Analysten. Alle Modelle und Variationen sind mit den gleichen Lieferzeiten versehen und somit gibt es auch keinen klaren Gewinner.

64 GB-Version wahrscheinlich vorne
Wenn man aber das Kaufverhalten beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus heranzieht, kann man sicherlich davon ausgehen, dass Apple mit dem iPad Air 2 mit 64 GB Speicher den Nerv der Zeit getroffen hat und die Kunden sicherlich zu einem großen Anteil auf dieses Gerät umsteigen werden. Bei iPad mini 3 sehen die Lieferzeiten genau gleich aus und es ist auch hier damit zu rechnen, dass auch hier das mittlere Modelle für viele Kunden am interessantesten ist.

Fazit ist, der Hype um das iPad hat deutlich nachgelassen. Wer von euch hat zugegriffen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

deinHandy.de – Website zum Vergleich aktueller Smartphone-Gesamtpakete

Du bist dir nicht sicher, was das richtige Handy/Tablet, der passende Tarif und/oder Anbieter für dich ist? DeinHandy.de hilft dir dabei, ein auf dich perfekt angepasstes Angebot zu finden. Wir wollen heute mal den Service von deinHandy auf Herz und Nieren prüfen um euch im unteren Teil des Artikels ein Fazit darüber zu geben.

Design und Bedienung
Ein wichtiger Punkt beim Surfen im Internet ist das Website-Design. Wenn dieses plump, veraltet oder langweilig aussieht bzw. einfach nicht überzeugt, wird die Seite schnell wieder geschlossen. Doch bei deinHandy.de wurde es genau richtig gemacht – die Seite überzeugt ohne Kompromisse mit einem Modernen und übersichtlichen Design, zudem fällt die Bedienung kinderleicht.

Features und Auswahl
Gut, äußerlich tut deinHandy schon mal was her, aber steckt auch was dahinter? Die Antwort ist Ja! Die Features und Auswahl bei der Suche nach einem gutem Gesamt-Paket für dein zukünftiges Smartphone oder Tablet überzeugen sofort. So ist es möglich aktuellste Smartphones, Tablets sowie Tarife miteinander zu vergleichen und, ohne Umleitung auf andere Websites, gleich zu bestellen.

Auch die Auswahl bei diesem Ablauf ist unübertroffen – mehrere Daten zu Smartphones stehen hier allseits zur Verfügung und einzelne Kriterien, wie das Betriebssystem und Marke des gewünschten Smartphones, können vor der Suche ausführlich abgewägt werden. Die Wahl des dazu optimiertem Tarif fällt ebenfalls leicht, denn hier können eigene Wünsche für diesen ganz einfach und unkompliziert kontrolliert beziehungsweise abgehackt werden.

Noch dazu gibt es unter der Woche von 9:30 bis 19:00 Uhr täglichen Support, der bei der Entscheidung immer gerne zur Hilfe steht und per Telefon oder E-Mail zu erreichen ist.

Fazit
deinHandy.de ist auf jeden Fall einen Klick wert, da die Website dabei hilft, eigene Wünsche für das zukünftige Smartphone Gesamtpaket umzusetzen und schließlich unkompliziert zu sich nach Hause schicken zu lassen. Bei der Auswahl bleibt alles zudem neutral, was die Netzanbieter sowie Marken für Handys angeht, nichts wird bevorzugt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Q4 2014: Das müsst ihr vorab wissen

Einige Tage vom iPhone-Verkaufsstart hat Apple im Q4 2014 noch mitgenommen. Das Quartal endete mit dem Oktober und heute werden die passenden Zahlen dazu veröffentlicht.

wpid Photo 18.07.2013 1055 Apple Q4 2014: Das müsst ihr vorab wissen

Gegen 22:30 Uhr wird Apple heute Abend die Pressemitteilung mitsamt aktueller Ziffern veröffentlichen. Das iPhone steht natürlich im Fokus, die volle Vielfalt des iPhone 6 und iPhone 6 Plus Erfolges entfaltet sich aber erst im Weihnachtsgeschäft. Nimmt man den Durchschnitt der Prognosen der renommiertesten Marktbeobachter, so bilden sich folgende Verkaufszahlen, hier in Klammern der Vergleich zum Q4 2013. (via Fortune)

iPhone: 37,8 Millionen (33,8 Millionen)
iPad: 13,1 Millionen (14,1 Millionen)
Mac: 4,85 Millionen (4,57 Millionen)

Den Analysten zufolge, hat Apple im abgelaufenen Quartal 35,6 Milliarden Dollar in die Kassen gespühlt. Apfelpage berichtet gewohnt aktuell von den Quartalszahlen.

Anknüpfend an die Pressemitteilung startet um 23 Uhr der Conference Call mit Tim Cook und Luca Maestri. Einen Audio-Stream dazu stellt Apple hier bereit, bei uns bleibt ihr aber auch auf dem Laufenden. Während des Telefonats gibt es für gewöhnlich spannende Randinformationen und eventuell Hinweise auf neue Produkte, eine Fragerunde schließt sich an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildschirm von iPhone & iPad unter Yosemite aufzeichnen

Das ist praktisch: Mit dem neuen OS X Yosemite könnt Ihr den Bildschirm Eures iDevices aufzeichnen.

Besonders für Entwickler dürfte dieses Feature brauchbar sein. Apps können im Store ja nun mit einem Preview-Video beworben werden und dieses kann nun noch einfacher aufgezeichnet werden. Vorausgesetzt wird OS X Yosemite und mindestens ein iPhone 5 mit iOS 8.

yosemite_design

Die Aufnahme kann über fast jedes Video-Aufnahmeprogramm, wie Apples eingebaute Quick Time App, gestartet werden. Hier wählt Ihr als Quelle einfach das an Euren Mac angesteckte iDevice aus und schon könnt Ihr loslegen. Spezielle Apps sind nicht mehr nötig, um den Bildschirm aufzuzeichnen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac mini meist langsamer als 2012er-Modell — RAM fest verlötet

Fans des Mac mini konnten letzte Woche aufatmen. Apple aktualisierte den oft stiefmütterlich behandelten kleinsten Mac schließlich nach über zwei Jahren Pause. Auf den zweiten Blick entpuppt sich der Rechner allerdings in manchen Bereichen als Rückschritt gegenüber dem Vorgänger. Bei der Multicore-Performance hängt das 2012er-Modell mit Intels Ivy-Bridge-Chip die jeweils vergleichbare neue Vari...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jabra Solemate Max: Der XXL-Lautsprecher zum Mitnehmen

Normalerweise müssen Bluetooth-Speaker zum Mitnehmen vor allem eines sein: Einfach zu transportieren. Jabra zeigt mit dem Solemate Max, dass es auch anders geht.

Jabra Solemate Max

Der Jabra Solemate Max ist ein wirklich dickes Ding. Mit seinen Abmessungen von 30,2 x 10,2 x 13,8 Zentimetern passt er definitiv nicht mehr in die Handtasche, hinzu kommt ein stattliches Gewicht von 3,2 Kilogramm. Belohnt wird der Nutzer mit einer echten Wuchtbrumme für unterwegs, die dank des integrierten Akkus für bis zu 14 Stunden kabellosen Musikgenuss sorgt.

Der Jabra Solemate Max ist heute bei Cyberport im Cybersale – das bedeutet: Nur solange der Vorrat reicht und maximal 24 Stunden. Der Preis kann sich dabei durchaus sehen lassen, im Angebot kostet der Bluetooth-Lautsprecher nur 149 Euro inklusive Versand, das sind rund 100 Euro weniger als im Preisvergleich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt sogar bei 399 Euro.

  • Im Angebot: Jabra Solemate Max für 149 Euro (zum Shop) – Preisvergleich: 259,90 Euro

Hinweis: Falls euch das Angebot im mobilen Browser nicht sofort angezeigt wird, einfach auf den Cybersale tippen. Der Rabatt wird im Warenkorb zunächst nicht angezeigt, an der Kasse aber automatisch per Gutschein abgezogen.

Leider haben wir den Bluetooth-Lautsprecher noch nicht selbst testen können. Auf dem Papier bringt er aber alles mit, was man sich wünscht: Neben für Apple-Nutzer eher uninteressantem NFC kann der Jabra Solemate Max mit einem staub- und spritzwassergeschützten Gehäuse punkten, das zudem über einen praktischen Tragegriff verfügt. Neben einem Klinken-Eingang ist der Lautsprecher zudem mit einem USB-Anschluss ausgestattet, über den man sein iPhone oder iPad aufladen kann.

Bei Amazon bekommt der Jabra Solemate Max vier von fünf möglichen Sternen. Während fünf Käufer absolut zufrieden sind, gibt es Kritik von zwei Benutzern, die sich mit dem Klang nicht anfreunden können – bei ihrer Bewertung gehen sie aber auch vom doppelten Preis aus, als er aktuell bei Cyberport verlangt wird. Ihr könnt euch im folgenden Video einen kurzen Eindruck vom Jabra Solemate Max verschaffen.

Der Artikel Jabra Solemate Max: Der XXL-Lautsprecher zum Mitnehmen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Bundles zweckentfremdet: Entwickler bieten günstige Upgrade-Preise an

bund Über die im App Store angebotenen App-Bundles, kleine Pakete aus mehreren iOS-Applikationen, die mit einem Preis versehen sind der durchaus von der Summe der Einzelpreise abweichen kann, haben wir schon mehrfach geschrieben . Zuletzt haben wir uns der Kalkulation der Pauschalpreise gewidmet und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Helix: Pixelkunst, die auch noch Spaß macht!

Wir hatten euch das Spiel bereits am Freitag in unseren Empfehlungen zum Wochenende ans Herz gelegt, nun wollen wir euch Helix -l15285- wie versprochen genauer vorstellen. Die Universal-App von Indie-Entwickler Michael Brough kostet 2,69€.

Helix -l15285- ist ein Arcade-Shoot’em Up in toller Puxelgrafik, allerdings mit einer Besonderheit. Denn statt sich mit einem Raumschiff durch die Weiten des Alls zu ballern, musst du hier Feinde umfliegen. Hast du eine Runde um sie herum gemacht, explodieren sie und bringen dir einen Punkt aufs Konto.
Helix iPhone iPadHelix iOS
Je länger du überlebst und umso mehr Feinde du eliminierst, desto mehr Punkte bekommst du natürlich auch für deinen Highscore. Dabei wartet das Spiel mit drei unterschiedlich schweren Modi auf, die es aber beide durchaus in sich haben. Denn nicht nur die Anzahl der Feinde nimmt zu, sondern sie verfolgen dich auch hartnäckig übers Display. Gelenkt wird übrigens einfach mit einem Finger auf dem Screen, dem dein Pixelabbild dann unentwegt folgt.

Gerade der pixelige, aber mit viel Liebe umgesetzte Look, aber auch das fordernde und besondere Gameplay sorgen bei uns für viel Spaß und Herausforderung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schottischer Apple Store eröffnet traditionell mit Dudelsackmusik

Die Eröffnung des Apple Store Princes Street in Edinburgh am vergangenen Samstag unterschied sich in einem kleinen Punkt von allen bisherigen Apple-Store-Eröffnungen . Zwar drehten auch hier die Apple-Mitarbeiter zur Eröffnung fröhlich eine Runde um die ersten Kunden - angeführt wurde aber der Zug von einer Dudelsackspielerin. Zu hören gab es natürlich die schottische Nationalhymne. Ansonsten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versteckte Screencast Funktion in OS X Yosemite

Was früher einen haufen YouTuber Unmengen an Zeit, Jailbreaks, Zusatzsoftware und Aufwand gekostet hat, hat Apple nun still und heimlich in OS X Yosemite implementiert.

Hierbei handelt es sich um die Screencast Funktion, mit der das iPhone-Display auf den Mac “gespiegelt” werden kann. Das bedeutet, dass Aufnahmen von iPhone Gesten nun viel einfacher von der Hand gehen und über den integrierten Quicktime-Player funktionieren. Tutorials am iPhone können so nahezu ohne Verzögerungen in bestechend scharfer Qualität aufgenommen werden.

Wie das funktioniert, haben die Kollegen von synonblog.de in einem Video auf ihrem YouTube-Channel zusammengefasst.

[via]

The post Versteckte Screencast Funktion in OS X Yosemite appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1 erscheint am Montag

Apple hat heute Abend das erste größere Update für iOS 8 angekündigt. Nach mehreren Betaversionen wird die neue Software ab Montag zum Download bereit stehen. Geht man nach den Software-Veröffentlichungen der Vergangenheit wird iOS 8.1 wohl in den Abendstunden gegen 19 Uhr freigegeben. Zu den Neuerungen von iOS 8.1 zählen unter anderem die Rückkehr des „Aufnahme“-Albums in der Foto-App, die Unterstützung des neuen Bezahldienstes Apple Pay (vorerst jedoch nur in den USA) und die Betaversion von...

iOS 8.1 erscheint am Montag
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox App ab sofort per Touch ID entsperren

Gelungenes Update für Dropbox: Die App des Cloud-Dienstes kann ab sofort per Touch ID entsperrt werden.

Möglich macht es das in der vergangenen Nacht ausgegebene Update. Der Weg über den Fingerabdrucksensor funktioniert nur unter iOS 8. Außerdem unterstützt Dropbox seit der Aktualisierung auch iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Dazu kommen diverse Fehlerbebebungen, unter anderem bei der Voransicht von Dateien.

Touch ID Sensor

Auch Dropbox-Compagnon Carousel hat eine Auffrischung per Update erhalten. Dabei wurde das Foto-Layout überarbeitet. Außerdem wurde das Feature “Unterhaltungen” verbessert. Unterhaltungen lassen sich nun entfernen und mit einem Titel benennen. Außerdem könnt Ihr User zu einer bereits bestehenden Unterhaltung hinzufügen.

Dropbox Dropbox
(8838)
Gratis (uni, 51 MB)
Carousel by Dropbox Carousel by Dropbox
(55)
Gratis (iPhone, 26 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 „Gigantomanisch” mit Joko & Klaas

Alle guten Dinge sind drei: Im mittlerweile dritten iPhone 6 Werbespot zeigt das iPhone 6 (Plus) Gespann seine wahre Größe. Nachdem zunächst die Health App und die neue Kamera im Rampenlicht standen, sehen wir in der nun lokalisierten Fassung des Werbespots, welche Vorteile die großen Displays ermöglichen.

iphone 6

Mehr als größer

Im Originalton werden die iPhone 6 Spots von Justin Timberlake und Jimmy Fallon gesprochen. Für die lokalisierte Fassung des Webespots schickt der Hersteller aus Cupertino erneut Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf vor das Mikrofon.

In dem 30 Sekunden Clip erklären die beiden Comedians warum die größten iPhones die es jemals gab auch die besten sind. Bei der Gelegenheit zeigt Apple auch gleich nochmals ausgewählte Apps in Aktion und deren verbesserte Übersicht auf den neuen Displaygrößen. Nebenbei erfahren wir auch, wie man das iPhone mit nur einem Wort beschreiben kann, gigantomanisch.

Hier könnt ihr euch im Vergleich den US-Clip anschauen:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014: Magere Multi-Core-Leistung, RAM fest verlötet, kein Server mehr

mac-mini-500Parallel zur Vorstellung der neuen iPads und des Retina-iMac hat Apple endlich auch das längst fällige Update für den Mac mini verkündet. Die Aktualisierung sorgt aber nur eingeschränkt für Freude, denn potenzielle Käufer müssen sich mit einigen Einschränkungen arrangieren. Apple hat beim neuen Modell offenbar den RAM fest verlötet, zudem soll der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herald · Mail.app Benachrichtigungen auf Yosemite angepasst

Ein neues Betriebssystem bedeutet leider auch immer Ärger mit irgendwelchen Plugins, die man über die Jahre lieb gewonnen hat.

So auch Herald, ein Notification-Plugin für Apples Mail.app, auf das ich immer wieder gerne hinweise und das dieser Tage auf OS X Yosemite angepasst wurde.

Herald hero v2

Das Changelog für die neue Version 5.0 hält sich in Grenzen aber hey… wieso etwas gut funktionierendes über den Haufen werfen?!

  • Support for Mac OS X Yosemite.
  • Refreshed UI.
  • New light and dark themes that utilize Yosemite translucency.

Zur Installation der Donationware wird minimal OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt.

-> http://erikhinterbichler.com/apps/herald/

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox: Ab sofort per Fingerabdruck entsperren

Der beliebte Cloud-Speicher Dropbox ist auf iPhone und iPad jetzt noch ein wenig komfortabler geworden.

Dropbox Touch IDEinige Tage vor dem Start der ersten iPads mit Touch ID Sensor hat Dropbox (App Store-Link) technisch aufgerüstet. Die App für den unabhängigen Online-Speicher wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht und nicht nur an die Auflösung des neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst, sondern lässt sich unter iOS 8 ab sofort auch mit dem Fingerabdruck des Benutzers entsperren.

Um die neue Funktion zu aktivieren, muss man in den Einstellungen der Dropbox-Applikation zunächst einen Passcode setzen. Danach kann man Touch ID im gleichen Menü aktivieren. Öffnet man Dropbox das nächste Mal, öffnet sich automatisch der bekannte Dialog zum Entsperren der App per Fingerabdruck.

Auch wenn Apple mit iOS 8 und Mac OS X Yosemite einen eigenen Cloud-Dienst gestartet hat, erfreut sich Dropbox weiterhin großer Beliebtheit. Auch wir benutzen es in der Redaktion tagtäglich, um gemeinsam auf Dokumente und Daten zurückgreifen zu können. Der flexible Zugriff und das einfache Teilen von Dateien macht Dropbox momentan einfach noch besser als Apples neues iCloud Drive. Nach einer Anmeldung über die Webseite kann Dropbox kostenlos genutzt werden, für 9,99 Euro pro Monat bekommt man 1.000 GB Speicherplatz.

Der Artikel Dropbox: Ab sofort per Fingerabdruck entsperren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IBM wird angeblich verlustbringende Chipsparte los

IBM wird angeblich verlustbringende Chipsparte los

IBM zieht sich laut Medienberichten aus der verlustreichen Produktion von Prozessoren zurück. Der neue Betreiber Globalfoundries werde aber noch mehr als eine Milliarde Dollar von IBM bekommen, hieß es. Entwickeln will IBM die Chips wohl weiterhin selbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Und dann die Hände zum Nachbarn…: “Joining Hands” & “Joining Hands 2” noch kostenlos

Auch hier solltet ihr unbedingt schnell sein. Seit Samstag – wir hatten mit unserem Spiel des Tages bereits darauf hingewiesen, bietet 10tons seine beiden Puzzles Joining Hands -l8869- und den Nachfolger Joining Hands 2 -l12901- für lau im AppStore an. Die Ersparnis liegt jeweils bei 2,69€ für die Universal-Apps.
Joining Hands 2 iPhone iPadJoining Hands 2 iOS
Auf verschieden geformten Spielfeldern musst du die kleinen, putzigen Peablins so anordnen, dass jeder von ihnen an seinen meist mehreren Händen einen anderen Peablin gefasst hat. Dafür gilt es, sie geschickt auf dem Spielfeld anzuordnen, so dass kein Peablin mit leeren Händen zurückbleibt. Das ist aber wahrlich nicht so einfach, denn Hindernisse und diverse weitere Schwierigkeiten warten im Verlauf der beiden Puzzlespiele.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doch Christian Bale als Steve Jobs in Sonys Biopic?

Christian Bale soll kurz vor der Übernahme der Rolle von Steve Jobs in Sonys Biografie-Verfilmung sein. Die Dreharbeiten sollen bei erfolgreichem Abschluss des Vertrags im kommenden Frühling starten.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkündet heute das Quartalsergebnis

Heute Abend gibt Apple die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Das dritte Quartal des Jahres 2014 entspricht dabei Apples viertem Geschäftsquartal, da Apples Finanzjahr bereits am 1. Oktober beginnt - die Ergebnisse schließen somit das Finanzjahr 2014 für Apple ab . Besonders interessant wird das Abschneiden des neuen iPhones. Apple liefert die Baureihe seit dem 19. September aus, in da...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStat Mini: Widget bringt Mac-Systemzahlen in die Seitenleiste

Das neu erschienene Widget iStat Mini könnte vielen Nutzern von OS X Yosemite den Umweg in die Aktivitätsanzeigen des Macs ersparen.

Das neu erschienene Tool mit dem griffigen Namen iStat Mini zeigt nämlich bereits im Benachrichtigungszentrum die wichtigsten Eckdaten in Echtzeit an. So stellt das Widget neben CPU Verbrauch auch den Platz auf dem internen Speicher und die Belastung des Arbeitsspeichers dar.

Leider bietet die Applikation keine tieferen Einblicke an. Auch Einstellungen sind nicht vorhanden, um das Widget gegebenenfalls zu individualisieren. Wer mit diesen Daten aber zurecht kommt, für den steht iStat Mini im Mac App Store für unter zwei Euro zum Download bereit.

iStat Mini
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1: Diese Neuerungen enthält das heutige Update

Heute Abend veröffentlicht Apple iOS 8.1 für iPhone und iPad. In den letzten Wochen konnte das neue System bereits als Beta getestet werden, wir verraten euch die Neuerungen.

iOS 8.1 SMS MacNeben den vielen kleinen Baustellen, wie etwa fehlerhafte WLAN- oder Bluetooth-Verbindungen, die Apple mit dem Update auf iOS 8.1 endlich beheben möchte, wird es mit dem neuesten Update für iPhone und iPad heute Abend einige neue Funktionen geben. Zumindest die Nutzer in den USA dürfen sich auf den Start von Apple Pay freuen, aber auch wir dürfen uns über einige kleinere Neuerungen freuen.

So wird es einige neue Handoff-Funktionen geben, die Apple bisher noch nicht freigeschaltet hat. Eine davon ist die klassische SMS, die man nach einer erfolgreichen Verbindung zwischen iPhone und Mac oder iPhone und iPad nun auch auf dem anderen Gerät empfangen und beantworten kann. Auch der “Instant Hotspot”, die Möglichkeit einen persönlichen Hotspot direkt aus dem WLAN-Menü des Macs mit dem iPhone aufzubauen, ohne es aus der Tasche holen zu müssen, wird mit iOS 8.1 aktiviert.

iOS 8.1 dürfte gegen 19 Uhr deutscher Zeit starten

Einige Details zu iOS 8.1 hat Apple ja bereits auf der Keynote am vergangenen Donnerstag genannt. Unter anderem dürfen wir uns auch auf die Rückkehr der Camera Roll freuen, die allseits beliebte Übersicht aller mit dem iPhone oder iPad aufgenommenen Fotos. Ebenfalls angesetzt ist der Start der iCloud Fotobibliothek, mit der man seine Fotos in Original-Auflösung in der Cloud speichert und so nicht nur mit anderen Geräten synchronisieren kann, sondern auch lokalen Speicherplatz spart.

Auch wenn es keine offizielle Startzeit für iOS 8.1 gibt, kann man fest von einer Veröffentlichung gegen 19 Uhr ausgehen. Da die großen Probleme beim Update auf iOS 8.0.1 aber zumindest noch für ein paar Wochen in unseren Hinterköpfen verweilen werden, ist es aber vielleicht keine schlechte Idee, mit dem Update zumindest bis zum Dienstag zu warten.

Der Artikel iOS 8.1: Diese Neuerungen enthält das heutige Update erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Fallin Love – das Spiel der Liebe” kostenlos & mit Update

Wir haben zwar keinen Valentinstag, aber trotzdem verschenkt Bulkypix seit dem gestrigen Sonntag sein romantisches Puzzle Fallin Love – DAS SPIEL DER LIEBE -l14803-. Es ist die erste Gelegenheit zum Gratis-Download der normalerweise 0,89€ teuren Universal-App seit dem Release im August diesen Jahres. Da wir aber nicht wissen, wie lange das Angebot noch aktuell ist, solltet ihr euch beeilen…
Fallin Love - das Spiel der Liebe iPhone iPadFallin Love - das Spiel der Liebe iOS
In zahlreichen Leveln in mittlerweile vier Welten (es gab vor wenigen Tagen ein Update) und zwei Schwierigkeitsgraden (plus Survival-Modus) gilt es, einen Pixel durch die Neigung des Gerätes zur Haustür seiner großen Liebe zu steuern. Doch die will die Gefühle noch nicht so richtig erwidern, steht eher auf gestandene Männer. Deswegen gilt es, auf dem Weg zu ihr noch schnell ein passendes Kostüm wie einen Schnauzbart und Co einzusammeln, dabei aber in den Labyrinthen auch nicht erschlagen zu werden. Mehr Infos könnt ihr in diesem Artikel erfahren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dem neuen Mac mini 2014 unter die Haube geschaut

mac-mini-step1-hero-2014

Viel ist nicht bekannt gewesen über den neuen Mac mini, da Apple nicht in die Tiefe der Materie gegangen ist. Nun hat man erstmals den Mac mini 2014 zerlegt und ist dabei auf einige erstaunliche Details gestoßen. Beispielsweise lässt sich der RAM des Gerätes nicht mehr tauschen, muss mit der vorkonfigurierten RAM-Menge auskommen und kann nicht einfach nachrüsten. Dies ist für viele Mac mini-Fans sicherlich keine erfreuliche Nachricht, da man bei Apple für einen RAM-Erweiterung im Verhältnis tief in die Tasche greifen muss. Will man beispielsweise den kleinsten Mac (499 €) mit 16 GB RAM ausstatten, müssen 300 € auf den bestehenden Kaufpreis gelegt werden! Im Handel würde dieser RAM-Speicher mit ca. 80 € zu Buche schlagen.

Apple hat nicht gespart
Wenn man sich die Anschlüsse und die verbauten Standards des Mac mini ansieht, hat Apple sicherlich nicht gespart. Apple verwendet das neueste WIFI und auch USB 3 sowie Thunderbolt 2 ist mit dabei. Die Grafikkarten sind zwar etwas “lahm”, können aber durch den etwas stärkeren Prozessor wieder ausgeglichen werden. Erstaunlich ist nur, dass die beste Konfiguration des Mac mini mit satten 2.199 Euro zu Buche schlägt und hierfür bekommt man schon einen wirklich guten iMac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der iMac Retina in Einzelteilen

Auch beim neuen iMac mit Retina-Display verging nicht viel Zeit, bis iFixIt das Gerät in Einzelteile zerlegte und so einen detaillierten Blick auf das Innenleben ermöglicht. Erneut sind Display und Glas-Abdeckung verklebt, sodass man beim Öffnen des Gehäuses erst einmal die Klebeverbindung lösen muss. Anschließend lässt sich die Festplatte (und sogar der nicht verlötete Prozessor) recht einfach...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

LEGO begleitet mich schon das ganze Leben. In den letzten Monaten/Jahren vor allem in der Form der einzelnen Männchen welche meine Instagram Bilder begleiten.
LEGO ist ein Spielzeug das zum Glück wieder mehr zurück in die Kinderzimmer und vor allem auch bei Eltern die schon damit aufgewachsen sind zurück kommt.

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

Vor kurzem habe ich euch mein #pokipsie365 Projekt vorgestellt.
Hierfür mache ich täglich ein Foto mit einem solchen LEGO-Männchen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Meinen Instagram Account findet ihr direkt hier, damit ihr es selber verfolgen könnt.

Von LEGO wurde mir vor kurzem das «Super Secret Police Dropship» zugesandt, damit ich noch ein paar weitere Figuren für mein Projekt habe.

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

Im LEGO Film führ ein «geheimer» Ortungssender das Police Dropship zu der Versammlung und zerstört dabei unter anderem das Bat-mobil, mehr möchte ich aber denjenigen die den Film noch nicht gesehen haben nicht verraten.

Der Aufbau

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

Für den gesamten Aufbau legt LEGO zwei A4 Seiten  grosse Bedienungsanleitungen bei.
Gleich vorneweg, für all diejenigen die LEGO noch aus ihrer Kindheit kennen, bei den Anleitungen hat sich einiges geändert. Die sind nun viel umfangreicher und detaillierter dargestellt.
Mag ich mich doch noch an meine Kindheit erinnern dass ich bei umfangreichen LEGO Sets doch zum Schluss mal das eine oder andere Stück übrig hatte oder etwas nicht so weiter ging wie gewohnt. Sowas dürfte mit der neuen Anleitung nicht mehr passieren, den da ist wirklich jeder Schritt beschrieben inkl. den Hinweisen, wenn ihr ein Objekt drehen müsst oder ähnliches.

Da ich das Police Dropship mit meinen Mädels zusammengebaut habe, hab ich nicht wie früher alles an einem Stück gemacht, sondern den Bau in drei Etappen aufgeteilt.
Die Bausteine sind in sechs Tüten aufgeteilt. Somit wird das auffinden von einzelnen Teilchen auch deutlich einfacher da sie schön vorsortiert sind. Somit hatte ich in jeder Bauphase jeweils ein Säckchen für jede meiner Töchter. Unter uns gesagt, ja es war sehr hart, so lange zu warten und nicht alles an einem Tag/Abend/Nacht zusammen zu basteln.

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

Immer wieder spannend zu sehen war, wie sich gewisse Einzelstücke quer durch das LEGO Universum wieder verwertet werden. Begonnen beim Kühlergrill, welchen ich zum Beispiel beim Wohnwagen zum ersten mal gesehen habe der beim Police Dropship zur optischen Aufpeppung dient.

Mit LEGO als Geschenk kann man nichts falsch machen und dank der grossen Auswahl welche es mittlerweile gibt, findet ihr für Jungs und Mädels die passenden Modelle. Hier ein guter Tipp, wenn solche ein Geschenk in Planung ist, dann solltet ihr die zu beschenkenden am besten gleich mitnehmen, damit sie selber auswählen können.

Kaufen

Deutschland:
LEGO – Super Secret Police Dropship – direkt Kauf Link
Österreich:
LEGO – Super Secret Police Dropship – direkt Kauf Link

LEGO Movie «Super Secret Police Dropship»

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iMac: Zerlegt, kein Target Display Modus, kein externes 5K Display vor 2016

Man kennt das Spiel inzwischen. Immer wenn Apple eine neue Hardware auf den Markt bringt, sind die Kollegen von iFixit schnell mit dem Schraubendreher zur Hand, um diese fein säuberlich auseinanderzunehmen und einen Blick in das Innere zu werfen. Da bildet auch der neue, am vergangenen Donnerstag vorgestellte iMac mit Retina 5K Display keine Ausnahme. Gegenüber dem iMac mit normalem Display hat sich vom internen Design her nicht allzu viel getan. Nach wie vor hat der Nutzer die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher über den dafür vorgesehenen Slot eigenständig zu wechseln oder aufzustocken. Dazu finden sich innerhalb des Gehäuses neben der von Apple angekündigten AMD Radeon M290X GPU und in diesem Fall einem i5-4690 Prozessor from Intel 256 MB GDDR5 SGRAM von SG Hynix, eine SanDisk PCIe SSD mit einem Marvell Controller und dasselbe WLAN-/Bluetooth-Modul wie auch im 2013er 27"-iMac. Das 5K-Display mit einer Auflösung von bis zu 5120 x 2880 stammt von Apples langjährigem Fertigungspartner LG Display. Insgesamt vergeben die Spezialisten von iFixit auch für das neue Modell weiterhin einen Repairability Score von 5 von möglichen 10 Punkten. Während sich der Arbeitsspeicher, die Festplatte und der Prozessor noch einigermaßen einfach austauschen lassen, stellt das Entfernen der Glassscheibe vor dem Display das größte Problem bei der Raparatur dar.

Unterdessen lässt sich der neue iMac im Gegensatz zu seinen Vorgängermodellen nicht mehr im "Target Display Modus" als externes Display für andere Geräte, wie beispielsweise ein MacBook oder den Mac mini nutzen. Als möglichen Grund hierfür sieht TechCrunch die Tatsache, dass der in dem Gerät verbaute DisplayPort 1.2 Standard nicht genügend Bandbreite für die Übertragung der Daten bereitstellt. Hier wäre der neue DisplayPort 1.3 Standard notwendig gewesen, der allerdings erst mit den noch nicht veröffentlichten neuen Skylake-Chips von Intel möglich wird. Während der aktuelle Mac Pro und das Retina MacBook Pro 4K-Displays unterstützen, wären sie nicht in der Lage, den iMac zu befeuern. Zwar könnte dieser die Anzeige einfach skalieren, doch hat sich Apple hier offenbar dagegen entschieden. 

Marco Arment, ergänzt in diesem Zusammenhang auch eine interessante Information zum lang ersehnten 5K Thunderbolt-Display. Auch dieses wird Apple aus seiner Sicht erst auf den Markt bringen, sobald die oben angesprochenen Skylake-Chips auf dem Markt sind, was nicht vor 2016 der Fall sein dürfte. Hier ist also noch ein wenig mehr Geduld gefordert, es sei denn, Apple entscheidet sich vorher bereits für ein Display mit weniger Auflösung, etwa 4K.

In Sachen 21"-Modell des Retina iMacs, welches evtl. mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln kommen könnte, erwartet der KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo diesen für die zweite Hälfte des kommenden Jahres. Hiermit würde Apple einem ähnlichen Muster folgen, wie auch schon beim 15"-MacBook Pro mit Retina Display und seinem kleineren 13" großen Bruder. Auch hier lagen zwischen den beiden Veröffentlichungen mehrere Monate.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Keine VoIP-Aufnahmefunktion in Deutschland – neues Update eingereicht

Weitere Neuigkeiten in Sachen angepasstes WhatsApp-Update für das iPhone 6 (Plus): Laut Beta-Tester Ilhan Pektas hat WhatsApp die geplante VoIP-Aufnahmefunktion für Deutschland zurückgezogen. Bereits im Vorfeld gab es Gerüchte um rechtliche Schwierigkeiten.

Ein neues Update wurde bei Apple zur Prüfung eingereicht. 

The post WhatsApp: Keine VoIP-Aufnahmefunktion in Deutschland – neues Update eingereicht appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Fotos kommt mit iOS 8.1 – Für Beta-Tester bereits verfügbar

icloud-fotosFür den heutigen Montag hat Apple die Freigabe von iOS 8.1 angekündigt. Zusammen mit diesem Update wird Apple auch weitere iCloud-Dienste für Endanwender freigeben, darunter den Web-Zugriff auf die private Foto-Bibliothek. Beta-Tester von iOS 8.1 können die Web-Version von Apples Fotos-App bereits jetzt nutzen, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Morgen: iPhone 6, Drone, Jony Ive und Apple in Eile

Video-Morgen: In dieser Meldung bündeln wir interessante Videos, die Ihr Euch auf jeden Fall ansehen solltet.

Microsoft versucht wieder einmal zu erklären, wieso ein Surface Pro 3 besser sein soll als ein MacBook:


(YouTube-Direktlink)

Die neueste iPhone-Werbung mit Joko und Klaas gibt es nun auch auf YouTube:


(YouTube-Direktlink)

Jetzt in voller Länge verfügbar – das Interview von Jony Ive mit Vanity Fair:


(YouTube-Direktlink)

Ein neues Dronen-Video zeigt, wie die Arbeiten am Apple Campus vorangehen:


(Vimeo-Direktlink)

Hattet Ihr keine Zeit, die komplette iPad-Keynote anzusehen? Hier die ganze Show in 80 Sekunden:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Deutsche Sparkassen signalisieren Kooperationsbereitschaft

Am heutigen Montag startet Apple in den USA mit seinem eigenen bargeldlosen Zahlungssystem Apple Pay. Nun gibt es auch Neuigkeiten aus heimischen Landen.

Apple PayBis das drahtlose und über neue Apple-Geräte abzuwickelnde Zahlungsmittel Apple Pay auch in Deutschland eingeführt wird, könnte es wohl noch etwas dauern. Um die Entwicklung voran zu treiben, hat nun aber bereits die erste deutsche Institution, der deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), ein Zeichen gesetzt und eine künftige Zusammenarbeit mit Apple signalisiert.

Gegenüber dem deutschen Wochenmagazin Spiegel erklärte die DGSV-Expertin Sibylle Strack, “Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei. Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert.” Im Zuge dessen hat der DGSV eine Kooperationsbereitschaft angedeutet und diese laut Angaben von Der Spiegel dem Konzern aus Cupertino mitgeteilt.

Auch wenn viele große Finanzunternehmen aus den USA, darunter die Bank of America, CapitalOne und citi, bereits mit Apple Pay zusammenarbeiten, gibt es auch kritische Stimmen aus deutschen Landen. “Wenn die Banken sich mit Apple verbünden, treiben sie ein Spiel mit dem Beelzebub”, so Rüdiger Filbry, Partner der Beratungsgesellschaft BCG. Er befürchtet, Apple werde nach und nach noch weitere Geschäfte für sich vereinnahmen. “Das Kernziel der Banken muss sein, sich als Gruppe im Zahlungsverkehr gegen Angebote von außen abzuschotten.” Foto: Apple.com

Der Artikel Apple Pay: Deutsche Sparkassen signalisieren Kooperationsbereitschaft erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zero Lives: dieses Puzzle verzeiht keine Fehler

Mit Zero Lives -l15282- kommen wir zu einer weiteren Neuerscheinung des vergangenen Spiele-Donnerstags. Die 2,69€ teure Universal-App ist ins Genre der Puzzlespiele einzusortieren und verzeiht, wie der Name bereits verrät, keine Fehler.

Dabei ist das Gameplay erst einmal gar nicht so schwer. Ohne Ein- oder Anleitung wirst du direkt ins minimalistisch gestaltete Spiel geschmissen. Dort siehst du einen schwarzen Punkt, einen schwarzen Kreis und ein rotes Herz. Ziel ist es nun, den Punkt per Taps in den Kreis bewegen und dabei das Herz einsammeln.
Zero Lives iPhone iPadZero Lives iOS
In den nächsten Leveln steigt die Anzahl der Kreise und Herzen natürlich stetig an, so dass ihr den richtigen Pfad herausfinden müsst, von welchen Kreis zu welchem Kreis ihr in welcher Reihenfolge springt, um alle Herzen zu erwischen. Dabei verzeiht das Spiel keinen Fehler, sonst geht das Level von vorne los. Später kommen gesellen sich noch weitere Formen hinzu, um den Schwierigkeitsgrad weiter in die Höhe zu schrauben. Es ist also auf jeden Fall die richtige Taktik und nicht wildes Herumprobieren sinnvoll und zielführend. Zeitlimits oder Highscores gibt es dabei genauso wenig wie IAPs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FamousBricks bringt Steve Jobs als Lego-Figur heraus

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir juckt es immer noch in den Fingern, wenn ich irgendwo eine coole Lego-Packung sehe. Und wenn die guten Stücke nicht ganz so teuer wären, hätte ich vermutlich schon längst hier oder hier zugeschlagen. Dass Lego heute noch lange nicht tot ist, zeigen auch die Jungs von FamousBrick. Das deutsche Startup hat es sich auf die Fahne geschrieben, Berühmtheiten als Lego-Figuren herauszubringen. Den Anfang machen dabei zwei der größten Persönlichkeiten der Computergeschichte: Steve Jobs und Bill Gates. Doch mit diesen lassen sich anschließend nicht nur die berüchtigten Treffen der beiden Alphatiere nachspielen, man kann sie auch noch einem nützlichen Zweck zuführen. So sind im Lieferumfang neben der Figur auch noch eine Infokarte, eine Stellplatte und ein Magnetstein enthalten. Mit letzteren beiden kann man die Figuren dann auch zum stylischen Kühlschrankmagneten oder Kabelhalter umfunktionieren, wie in den Bildern unten zu sehen. Die Figuren inkl. Zubehör kosten jeweils € 12,90 und können direkt über die Webseite von FamousBrick bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina 5K iMac unterstützt kein Target Display Mode

Nachdem Apple den neuen iMac mit einem Retina 5K Display vorgestellt hat, stellte sich schnell die Frage, ob der Bildschirm im Target Display Mode angesprochen werden kann. Immerhin hat nicht jeder einen 4K Monitor, geschweige denn einen 5K Monitor zu Hause stehen. So wäre es doch durchaus zu begrüßen, das besondere Display auch als externen Monitor zu verwenden.

imac retina

Doch leider werden wir wohl vorerst nicht in dem Genuss eines zusätzlichen Monitors mit einer Auflösung von 5120 x 2880 Pixel kommen, wie TechCrunchs Redakteuer Matthew Panzarino via Twitter aufzeigt. Der Grund hierfür ist jedoch nicht in einer gewitzten Marketingstrategie seitens Apple zu suchen, sondern liegt schlicht an einer technischen Limitation.

Der Flaschenhals

Aktuell unterstützt die DisplayPort 1.2 Technologie, welche für Thunderbolt 2 verwendet wird, schlichtweg nicht die notwendige Übertragungsrate für eine derart hohe Auslösung. Somit ist bei aktuelle Macs, wie der Mac Pro oder das Retina MacBook Pro bei 4K Displays die Grenze erreicht.

Eine Alternative Lösung wäre die Möglichkeit, das neue iMac Display mit einer geringeren Auflösung anzusprechen und dem iMac das Signal entsprechend interpolieren zu lassen. Da das resultierende Ausgangssignal, nicht mit einer nativen 5K Umsetzung konkurrieren kann, hat sich Apple anscheinend gegen eine solche Methode entschieden.

Wenn Apple seine Entscheidung nicht überdenkt oder bald der DisplayPort 1.3 Standard in den kommenden Macs integriert wird, müssen wir noch etwas länger warten, bis wir einen 5K Zusatzmonitor auf dem Schreibtisch stehen haben. Die Einführung des DisplayPort Nachfolger, könnte jedoch noch auf sich warten lassen, da dieser erst mit Intels Skylake Platform Einzug finden wird. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audiko Ringtones for iPhone PRO

Audiko ist die beliebteste Klingelton-App weltweit! Sie können sich Ihre Lieblings-Töne aus über 10 Millionen aussuchen oder ihren eigenen erstellen.

Heute freuen wir uns, Ihnen ein neues, großes Audiko-Update mit einer völlig überarbeiteten Benutzeroberfläche vorstellen zu können. Sie können jetzt Klingeltöne nach Genres suchen und mit unseren Hitlisten die trendigsten Töne finden.

Laden Sie die beste Klingelton-App herunter, mit der alles begann!

Audiko ist die einfachste Art, den Klingelton auf Ihrem iPhone einzustellen. Sie können Millionen von Klingeltönen erstellen, herunterladen und teilen.

ZUSATZFEATURES DER PRO-VERSION
- Unbegrenzte Erweiterung der Anzahl an Klingeltönen auf Ihrem iPhone
- Keine Werbung von Dritten
- Klingeltöne in höherer Qualität

LERNEN SIE AUDIKO AUF IHREM IPHONE KENNEN
Unsere schlanke und leicht zu benutzende App ermöglicht Ihnen:
- Die Erstellung Ihrer eigenen Klingeltöne aus der Musik auf Ihrem iPhone.
- Präzises Zuschneiden des Tracks, den Sie als Klingelton einstellen wollen.
- Teilen von Klingeltönen mit Ihren Freunden, sodass sie diese als persönlichen Klingelton für Sie einstellen können.
- Suche in über 10 Millionen perfekten Klingeltönen aus aller Welt.
- Individuell bleiben mit Ihren Klingeltönen!

Bitte beachten Sie, dass Sie mt Audiko Ihre eigenen Klingeltöne aus Ihrer Bibliothek erstellen oder aus unserer Cloud das Gewünschte aussuchen können. In beiden Fällen müssen Sie sich mit iTunes synchronisieren, um die Klingeltöne auf ein iPhone zu laden. Das geht schnell und leicht.

Audiko ist berühmt als Gemeinschaft, in der Sie Klingeltöne austauschen und Ihre eigenen aus Songtiteln, Videos oder anderen Tondateien erstellen können. Einen Klingelton zu erstellen dauert nur Sekunden, und Sie brauchen keine besonderen Kenntnisse oder besondere Werkzeuge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotlight-Suche in OS X Yosemite: Apple fragt Mac-Standort ab

Was viele nicht wissen: Die runderneuerte Spotlight-Suche in OS X Yosemite gibt bei jeder Suche den Standort an Apples Server weiter. Sind die Ortungsdienste am Mac deaktiviert, so findet Apple den ungefähren Standort über die IP-Adresse heraus. In den Einstellungen liest sich das wie folgt:

Wenn Sie Spotlight verwenden, werden Ihre Suchanfragen, die ausgewählten Spotlight-Vorschläge sowie zugehörige Nutzungsdaten an Apple gesendet. Auf Ihrem Gerät gefundene Suchergebnisse werden nicht gesendet. Sind auf Ihrem Gerät beim Start einer Spotlight-Suche die Ortungsdienste aktiviert, wird der Standort, an dem sich der Mac zum Zeitpunkt der Suchanfrage befindet, an Apple gesendet.

9482 1231 osx design spotlight your files l Spotlight Suche in OS X Yosemite: Apple fragt Mac Standort ab

Weiter unten im Text weist Apple darauf hin, dass die “Informationen wie Standort, Suchanfragen und Nutzungsdaten [...] nur dazu verwendet [werden], relevantere Spotlight-Vorschläge zu machen sowie andere Appe-Produkte und -Dienste zu optimieren”.

Wer trotzdem nicht möchte, dass seine Standortdaten an Apple gesendet werden, den empfehlen Datenschützer, die Suchvorschläge in den Einstellungen zu deaktivieren. Das geht im Bereich “Suchergebnisse” in den Spotlight-Einstellungen. Dort könnt ihr “Spotlight-Vorschläge” und auch “Bing-Suchergebnisse” entfernen. Letzteres unterbindet auch, dass Apple eure Eingaben an Microsoft sendet. Sind diese beiden Optionen deaktiviert, durchsucht Spotlight jedoch nur den Inhalt des Macs.

Eine separate Einstellung zum Deaktivieren der Standortfreigabe wird von Apple leider nicht angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute erobert Apple Pay den mobilen Zahlungsverkehr.

Apple Pay

Heute erscheint das Update auf iOS 8.1 und startet damit den eignen mobilen Zahlungsverkehrdienst Apple Pay in den USA. Apple Pay bietet eine einfache, sichere und private Art des Bezahlens mittels Verwendung von Touch ID auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus in Ladengeschäften und innerhalb von Apps. Nutzer des gerade angekündigten iPad Air 2 und iPad mini 3 werden in der Lage sein, Touch ID auf ihren Geräten für Apple Pay innerhalb der Apps zu nutzen.

Das Thema "Mobile Payment" gibt es schon seit Jahren und auch Google hat mit Wallet eine Lösung parat. Allerdings haben sich all diese Lösungen bisher noch nicht so richtig durchgesetzt. Langsam ist aber der Zeitpunkt gekommen, an dem es genügend NFC-Zahlungsterminals gibt und die Technologie richtig und relativ flächendeckend eingesetzt werden kann. Apple ist der Meinung, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, den Service zu starten. Und zwar richtig.

Eddy Cue, Senior Vice President of Internet Software and Services von Apple, freut sich über die positiven Echos aus der Finanzbranche:

Unser Team hat unglaublich hart gearbeitet, um Apple Pay mit der Einfachheit einer einzigen Fingerberührung privat und sicher zu machen. Die Reaktion auf Apple Pay war unglaublich. Wir werden damit fortfahren weitere Banken, Kreditkartenunternehmen und Händler, die Apple Pay unterstützen hinzuzufügen, und sind uns sicher, dass unsere Nutzer es lieben werden, mit Apple Pay zu bezahlen.

Auch Walter Robb, Co-CEO von Whole Foods Market, freut sich über das sichere und einfache Zahlungsverfahren:

Wir sind begeistert es unseren Kunden einfacher und bequemer zu machen bei Whole Foods Market einzukaufen. Wir freuen uns sehr, einer der ersten Einzelhändler zu sein, die Apple Pay an allen unseren Standorten landesweit akzeptieren, da es unseren Kunden eine schnelle, private und sichere Bezahloption in unseren Ladengeschäften bietet.

Apple Pay wurde entwickelt, um die persönlichen Informationen des Nutzers zu schützen. Es sammelt keinerlei Informationen zum Zahlungsvorgang, die Rückschlüsse auf den Nutzer zulassen, und der Zahlungsverkehr findet zwischen dem Nutzer, dem Händler und der Bank des Nutzers statt. Apple sammelt nicht die Einkaufshistorie, so dass Apple nicht weiss, was der Nutzer gekauft hat, wo er es gekauft hat oder wie viel er dafür bezahlt hat, wenn man beispielsweise in einem Geschäft oder Restaurant einkauft. Die tatsächlichen Kartennummern werden nicht auf dem Gerät gespeichert, stattdessen wird eine einzigartige Geräte-Kontonummer erstellt, verschlüsselt und sicher in Secure Element auf dem Gerät gespeichert. Die Geräte-Kontonummer in Secure Element ist von iOS abgeschottet und wird nicht in iCloud gesichert.

Die grössten Banken von Amerika sind dabei

Apple Pay unterstützt Kredit- und Bankkarten der drei grossen Zahlungsorganisationen, American Express, Mastercard und Visa, die von den grössten amerikanischen Banken ausgegeben werden. Zusätzlich zu American Express, Bank of America, Capital One Bank, Chase, Citi, Wells Fargo und anderen, die ihre Unterstützung im September angekündigt haben, haben mehr als 500 neue Banken aus dem ganzen Land sich zu Apple Pay bekannt. Nutzer können Einkäufe in den Ladengeschäften und innerhalb der Apps mit Kreditkarten, die von vielen der führenden Banken bundesweit ausgegebenen werden und 83 Prozent des Kreditkarten-Einkaufvolumens in den USA ausmachen, tätigen.

 In diesen Geschäften kann Apple Pay eingesetzt werden

Apple Pay in Geschäften ist schnell und einfach zu nutzen. Dazu hält man das iPhone in die Nähe des kontaktlosen Kartenlesers, während ein Finger auf der Touch ID bleibt. Zusätzlich zu den 262 Apple Retail Stores in den Vereinigten Staaten ist die Bezahlart zum Start bei führenden Einzelhändlern möglich, darunter: Aéropostale, American Eagle Outfitters, Babies”R”Us, BJ’s Wholesale Club, Bloomingdale’s, Champs Sports, Chevron und Texaco Retail Stores, wie ExtraMile, Disney Store, Duane Reade, Footaction, Foot Locker, House of Hoops by Foot Locker, Kids Foot Locker, Lady Foot Locker, Macy’s, McDonald’s, Nike, Office Depot, Panera Bread, Petco, RadioShack, RUN by Foot Locker, SIX:02, Sports Authority, SUBWAY, Toys”R”Us, Unleashed by Petco, Walgreens, Wegmans und Whole Foods Market. Zusätzlich werden zahlreiche andere im Laufe des Jahres Apple Pay unterstützen, so zum Beispiel Anthropologie, Free People, Sephora, Staples, Urban Outfitters, Walt Disney Parks und weitere.

Auch Online-Einkaufen wird einfacher mit Apple Pay

Der Zahlungsvorgang ist einfach und kann mit einer einzigen Berührung realisiert werden - es besteht keine Notwendigkeit, per Hand lange Kontoformulare auszufüllen oder wiederholt Versand- und Rechnungsinformationen einzutippen. Die Kartendaten werden vertraulich behandelt und nicht mit dem Online-Händler geteilt. Das Online-Shopping innerhalb von Apps ermöglicht es den Nutzern für physische Waren und Dienste wie etwa Kleidung, Elektronik, Gesundheits- und Beautyprodukte, Tickets und vieles mehr zu bezahlen. Apps, die das Bezahlen mit Apple Pay zum Start unterstützen, sind: Apple Store App, Chairish, Fancy, Groupon, HotelTonight, Houzz, Instacart, Lyft, OpenTable, Panera Bread, Spring, Staples, Target und Uber. Viele weitere werden bis zum Jahresende Apple Pay unterstützen, darunter beliebte Apps wie Airbnb, Disney Store, Eventbrite, JackThreads, Levi’s Stadium by VenueNext, Sephora, Starbucks, StubHub, Ticketmaster und Tickets.com.

Führende Bezahldienst- und Terminal-Anbieter wie neben anderen beispielsweise Adyen, Authorize.Net, Bank of America Merchant Services, Braintree, CyberSource, Chase Paymentech, First Data, Heartland Payment Systems, iMobile3, NCR, Oracle’s Micros, Stripe, TSYS und VeriFone arbeiten daran, Händler in Stores und Apps mit der Möglichkeit auszustatten, einfach, sicher und privat Zahlungen mit Apple Pay anzubieten.

Apple Pay vorerst nur in USA verfügbar

Damit Apple Pay funktioniert, muss man eine amerikanische Kreditkarte haben. Für Einkäufe in Ladengeschäften wird Apple Pay mit iPhone 6, iPhone 6 Plus und mit Apple Watch, sobald verfügbar, funktionieren. Für Online-Shopping in Apps ist Apple Pay mit iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air 2 und iPad mini 3 verfügbar.

In Europa muss Apple zuerst einmal mit den hiesigen Banken und Kreditkarten-Firmen verhandeln. Insbesondere in der Schweiz wir das nicht ganz einfach sein. Ich bin gespannt wie offen UBS, Credit Suisse, SIX Telekurs und Co. auf aktuellen Entwicklungen reagiert und wie schnell der Dienst nach Europa, bzw. in die Schweiz kommt.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kopieren & Einfügen: Neue Widget-App für Zwischenablage

Die frisch erschienene Widget-App Kopieren & Einfügen ist eine sehr hilfreiche Erweiterung der Zwischenablage.

Die besten Widget-Apps im Store haben wir bereits aufgelistet. Hier ein Neuzugang für unsere Liste: Die Universal-App Kopieren & Einfügen sitzt in der Mitteilungszentrale von iOS 8. Sobald Ihr etwas in Eurer Zwischenablage habt, also ein Bild, einen Text, eine Website oder etwas anderes, wird dieses Element auch im Widget angezeigt. Tippt Ihr dann auf das grüne Plus-Symbol daneben, wird es gespeichert. Kopiert Ihr dann etwas neues, bleibt das vorherige Element weiterhin im Widget sichtbar.

Kopieren und Einfügen Screen1

Kopieren und Einfügen Screen2

Wollt Ihr einen der vorher gespeicherten Einträge erneut in die Zwischenablage laden, müsst Ihr ihn nur antippen. Sobald Ihr eine Kopie nicht mehr benötigt, könnt Ihr sie über das rote Minus-Symbol wieder aus der App und dem Widget entfernen. Diese schnelle Art und Weise, wie Einträge gespeichert und wieder geladen werden, ist hilfreich und praktisch. (ab iPhone 4S, ab iOS 8, englisch)

Kopieren & Einfügen | Widget für Zwischenablage Kopieren & Einfügen | Widget für Zwischenablage
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 4.1 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Designs for Mail 41% off today

Designs for Mail

Designs for Mail is an excellent collection of 210 stationery templates for Apple’s Mail. Just choose a template, add your text and photos, and send the exceptional email to your client, workmate, or friend.

The available designs range from the elegant Red Red Wine to the outright kooky Easter Chicken. You will definitely find a template that suits your style, and the selection will be regularly expanded with new stylish designs.

Using Designs for Mail is a cinch: Just download the application and open it to view the templates. Click on a specific design to open it in Apple’s Mail or select all designs and click Save Stationery to access them in Mail’s stationery chooser.



More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3D Zug Fahren

Wenn Sie nach einem spannenden Zug Simulator 3D suchen, ist 3D Zug Fahren bestimmt für Sie! Es ist ein neuer Eisenbahn Simulator 2014 und eins der besten Zug Spiele für Kinder und Erwachsene, die einen virtuellen Zug fahren möchten.
Genießen Sie die hochwertige 3D Grafik und die Sicht aus der Fahrerkabine beim Zug Spielen 3D!

Einige der Eigenschaften von 3D Zug Fahren:

- Benutzerfreundliches Interface
- Cooles Zug Simulator Spiel
- Intuitive Steuerung
- Keine Zugverspätungen in Ihrem Spiel!

Download @
App Store
Entwickler: Smart Touch
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Safari sendet Suchanfragen an Apple, wie stellt man das ab?

OS X 10.10 - El Capitan

Datenschützer horchten im Sommer auf, als bekannt wurde, dass Apples Safari unter OS X 10.10 alias Yosemite offenbar alle Suchanfragen an Apple sendet. Es reicht nicht aus, nur die Spotlight-Einstellungen zu ändern, sondern man muss im Browser noch einmal separat einstellen, dass dieser nicht nach Hause telefoniert. Moderne Browser verfügen in ihrer Adresszeile meist über die Funktion, die eingegebenen Zeichen, wenn sie keinem URL entsprechen, als Suchanfrage (Query) an eine Suchmaschine der Wahl zu senden. Erweiterungen erlauben sogar noch mehr Funktionalität. Apples Safari bietet unter dem neuen OS X Yosemite ebenfalls ein “intelligentes Suchfeld”. Allerdings geht der Hersteller aus Cupertino (...). Weiterlesen!

The post OS X Yosemite: Safari sendet Suchanfragen an Apple, wie stellt man das ab? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Senden von Daten für Spotlight-Suche abschalten

OS X 10.10 - El Capitan

Wer auf Datenschutz Wert legt und unter OS X Yosemite die Spotlight-Suche nutzt, der muss die umfangreichen neuen Funktionen der betriebssystemweiten Suche deaktivieren, damit diese nicht nach Hause telefoniert. Wir zeigen wie. Spotlight unter OS X Yosemite ist ein deutlich mächtigeres Werkzeug geworden. Apple zeigt darüber Wikipedia-Inhalte an, interessante geographische Punkte, die eventuell in Apple Maps verzeichnet sind, oder lässt Spotlight Einheiten umrechnen. Wer allerdings für diese schönen neuen Funktionen in Spotlight in OS X 10.10 nicht den Preis bezahlen möchte, den eigenen Datenschutz herabzusetzen, der kann die Funktion deaktivieren. Erweiterte Spotlight-Suche abschalten Apple hat dazu die Systemeinstellungen von Spotlight (...). Weiterlesen!

The post OS X Yosemite: Senden von Daten für Spotlight-Suche abschalten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Sponsored Video] Civilization: Beyond Earth träumt erneut vom Weltraum

Sid Meier

Sid Meyer’s Civilization: Beyond Earth ist eine Neuauflage im Geiste von Sid Meyer’s Alpha Centauri. Die Spielmechanik des letzten Ablegers, Civilization 5, wird dabei in ein Science-Fiction-Setting tradiert. Aus aktuellem Anlass, weil Beyond Earth in der kommenden Woche veröffentlicht wird, präsentieren Firaxis Games und 2K Games ein Video zum Spiel. Es geht um einen Neubeginn für die Menschheit, den Spieler jenseits der Erde zu gestalten versuchen müssen. Dabei dürfen sich Spieler von Civilization 5 nicht nur auf ein neues Technologienetz freuen, sondern auch auf ein neues Quest System. Es hilft dem Spieler in Nebenmissionen die Hintergrundgeschichte eines Planeten besser kennen (...). Weiterlesen!

The post [Sponsored Video] Civilization: Beyond Earth träumt erneut vom Weltraum appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Weiterbildungen für Anfänger und Fortgeschrittene [Sponsored Post]

OS X 10.10 - El Capitan

Ein Mac ist kein PC. Diese Weisheit ist unter Mac-Anwendern weit verbreitet und was die Software angeht, kann man dem durchaus zustimmen. Wer bislang nur Windows-Systeme kannte, könnte sich unter OS X zunächst verloren vorkommen. Eine Weiterbildung kann da helfen. Während die Hardware seit Apples Wechsel von PowerPC- auf Intel-Prozessoren zumindest vergleichbar mit herkömmlichen Windows-PCs ist, sieht es von der Software her anders aus. In OS X befinden sich noch viele Spuren aus der “Think Different”-Zeit, nach denen Apple lange Zeit gehandelt hat. Auch technisch unterscheidet sich OS X grundlegend von Windows. So basiert das Apple-Betriebssystem auf Darwin, das seinerseits (...). Weiterlesen!

The post OS X Weiterbildungen für Anfänger und Fortgeschrittene [Sponsored Post] appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: