Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.705 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Musik
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Produktivität
9.
Produktivität
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Spiele
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Liebesgeschichten
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Familie & Kinder
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Liebesgeschichten
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Liebesgeschichten
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
The Weeknd
6.
Max Giesinger
7.
James Arthur
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
Kollegah
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
The Rolling Stones
5.
Die Fantastischen Vier
6.
Helene Fischer
7.
John Sinclair
8.
KC Rebell
9.
Shindy
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
8.
Simon Beckett
9.
Samuel Bjørk
10.
E L James
Stand: 06:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

323 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

2. September 2014

Apple äussert sich zum Promi-Foto Hack der iCloud

iCloud-Login-Screen

Apple hat erstmals Stellung zum vermeintlichen iCloud-Hack genommen.

Wir konnten in den letzten zwei Tagen überall davon lesen. Accounts von bekannten Schauspielerinnen waren geknackt worden und Nacktbilder diverser Prominenter (unter anderem Jennifer Lawrence, Emily Browning und Victoria Justice) gingen durch das Netz. 

Schnell war Apple’s iCloud in Verdacht geraten durch eine Lücke den Hack ermöglicht zu haben. Nach 48 Stunden gab Apple nun erste Erkenntnisse bekannt. Der Hack wurde nur möglich weil die E-Mailadressen und Passwörter der Betrugsopfer erraten wurden.


After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone.

Die Diebe haben sich dann ganz normal bei den iCloud Accounts angemeldet und die dort gespeicherten Fotos kopiert. Wie genau die Passwörter der Promis geknackt wurden gab Apple nicht bekannt. Ob per Brute-Force Methode oder einfach weil die Leute zu einfach Passwörter gewählt hatten ist noch nicht klar.

Klar ist aber, dass jeder die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Apples Konten aktivieren sollte. Das geht ganz einfach in Apples Kontenverwaltung und bringt einen zusätzlichen Schutz welcher Einbruchsversuche noch viel schwieriger macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud für Windows: Erste Beta für normale User

Wir melden uns zu später Stunde noch einmal. Spannend: Bei iCloud für Windows gibt es nun die erste Beta für normale User.

Apple hatte iCloud für Windows im Sommer bei der WWDC angekündigt. iCloud für Windows wird im Herbst erscheinen. Bisher konnten nur Entwickler die Test-Software runterladen. Apple hat nun, wie 9to5Mac berichtet, erste Einladungen an AppleSeed-User, also normale Beta-Tester, versandt, die nicht über einen Entwickler-Account verfügen.

iCloud for Windows Icon

Die Zahl der Einladungen scheint derzeit noch limitiert zu sein. Aber interessant ist die Freigabe allemal. Denn mit iCloud für Windows können User Features nutzen, die normalerweise nur Nutzern von OS X Yosemite bzw. iOS 8 vorbehalten sind. (Foto via MacRumors)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für iOS: Neue Abos [Spartipp]

Office für iOS bzw. iPad gibt es seit heute auch mit einem Monats-Abo. Aber freut Euch nicht zu früh, bitte!

Microsoft Word, Microsoft Excel und Microsoft PowerPoint für Euer iPad sind unterm Strich Gratis-App mit geringem Funktions-Umfang. Ohne Abo machen die Apps keinen Sinn. Nach dem In-App-Jahresabo – schon lange verfügbar – gibt es seit heute die Möglichkeit, “Office 365 Personal” für 6,99 Euro im Monat per In-App-Kauf zu erwerben.

Microsoft Word Office iPad

Klingt günstiger, aber trotzdem sollten Eure Finger nicht zucken. Unser Spartipp: Besorgt Euch das Office-Jahresabo lieber hier bei Amazon. Dort zahlt Ihr für 12 Monate aktuell nur 64,99 Euro.

Microsoft Word für iPad Microsoft Word für iPad
(1476)
Gratis (iPad, 248 MB)
Microsoft Excel für iPad Microsoft Excel für iPad
(657)
Gratis (iPad, 223 MB)
Microsoft PowerPoint für iPad Microsoft PowerPoint für iPad
(501)
Gratis (iPad, 207 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Tolles Video zeigt das Gerät im Vergleich zum iPhone 5S

iPhone-6-from-Video

Es gibt momentan schon einige Leaks und Gerüchte rund um das iPhone 6.

Sicher ist, dass Apple am 9.9. das neue iPhone vorstellen wird und dieses grösser ausfallen dürfte als das aktuelle Modell.

Findige Leute haben inzwischen aus der Einzelteilen Geräte zusammen gesetzt, so dass wir recht genau wissen wie das iPhone 6 aussehen wird. Das beste Video kommt nun aus Russland und zeigt das iPhone 6 in voller Pracht und neben einem iPhone 5S.


Ich kann nur sagen, dass ich mich sehr auf das neue, grosse iPhone freue. Das Design gefällt mir gut, erinnert an den iPod Touch und scheint deutlich flacher auszufallen als vorher.

iPhone-6-and-iPhone-5S-Front-View

Was haltet ihr vom kommenden iPhone ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite Developer Preview 7

OS-X-Yosemite-Dev-Preview-7-Download

Apple hat heute eine weitere Developer Preview von OS X 10.10 Yosemite veröffentlicht.

Die Developer Preview 7 kann von allen Entwicklern aus dem Apple Developer Center heruntergeladen werden. Wer schon eine der Vorgängerversionen einsetzt bekommt die Preview 7 als Update via Mac App Store ausgeliefert.

Es gibt wieder ein paar neue Icons und Designverbesserungen:


OS-X-Yosemite-DP7-1

Im Apple Menü wurde der Punkt Softwareupdate entfernt. Anstehende System oder App Updates sieht man dafür nun direkt hinter dem Punkt “App Store…”:

OS X Yosemite DP7 Updates

Die Menüleiste im Finder wurde weiter für den neuen Dark Mode optimiert:

OS-X-Yosemite-DP7-Menu

Und ein paar schöne neue Icons hat Apple und auch spendiert:

OS X Yosemite DP7 Icons

Die öffentliche Beta Version von OS X Yosemite wurde bisher nicht aktualisiert. Sie steht momentan noch bei Beta 2, dürfte aber bald ebenfalls ein Update erfahren. (via 9to5mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Comic: So läuft der Apple Produktzyklus

Aktuell befinden wir uns unmittelbar vor der nächsten Apple Keynote. Am 09. September lädt der Hersteller aus Cupertino ins Flint Center und wird neue Produkte präsentieren. Wir rechnen mit der Vorstellung des iPhone 6 und eines tragbaren Gerätes. Die letzten Wochen und Monate waren voller Spekulationen rund um die nächste iPhone-Generation. In Kürze wird Apple die Katze aus dem Sack lassen und den nächsten Produktzyklus einläuten. Nach dem iPhone 6 ist vor dem iPhone 6S bzw. iPhone 7.

Der Apple Produktzyklus

Re/code weist auf einen Comic von The Joy of Tech hin, der veranschaulicht, wie der Apple Produktzyklus abläuft. Vor einer Keynote steigen die Vorfreude und  die Spannung. Apple Fans können es kaum noch abwarten, bis ein neues Produkt angekündigt. wird. Während der Keynote ist man beeindruckt sowie euphorisch und man erkennt, wie leer das Leben ohne dieses neue iThing doch ist.

comic_produktzyklus

Nach der Keynote erreichen den Apple Nutzer gemischte Gefühlte. Nach wie vor ist mich euphorisiert, doch Zweifel kommen langsam auf. Die nächste Phase beschreibt die Zeit vor dem Kauf des neuen Gerätes. Man stellt sich vor, wieviel besser das Leben mit dem neuen iThing doch sein wird. Hat man das neue Produkt erst einmal gekauft, fühlt man sich wie ein Technik-Gott. Nach dem Kauf ist man zwar immer noch euphorisiert, man erkennt allerdings die ersten Kleinigkeiten, die Apple an dem Gerät verbessern könnte. Es herrscht das Risiko einer Frühkäufer-Depression.

Die nächse Phase umschreibt die Ungeduld eines Nutzers. Wann ist es endlich wieder soweit? Wann lädt Apple zur nächsten Keynote, um die Welt zu verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweimal Videofutter: Montiertes iPhone 6 und Apple Campus 2

Am späten Abend noch ein wenig Videofutter für die Nachtschwärmer. Ein aus Russland stammendes Video zeigt ausführlich und in hochauflösenden Bildern ein aus bisher aufgetauchten Bauteilen zusammengeklöppeltes 4,7"-Modell des iPhone 6 und dürfte dabei schon ziemlich genau das zeigen, was uns Apple auf dem Event heute in einer Woche vorstellen wird. Ich persönlich favorisiere zwar nach wie vor das kantige (und vor allem kompaktere) Design des iPhone 5, lasse mich aber gerne eines besseren Belehren, wenn ich das Gerät denn irgendwann in der Hand habe. Neben dem Design thematisterit der Clip auch das eine oder anderer technische Detail des iPhone 6, inkl. des gemunkelten NFC-Chips und des zum Einsatz kommenden Displaymaterials. Zudem soll der Ring um die Home-Taste mit dem verbesserten Touch-ID-Sensor dünner und die Sensorfläche größer geworden sein. Last but not least steht auch bei dem im Video zu sehenden Modell die Kamera auf der Rückseite leicht hervor. Hierbei soll Apple einen Kompromiss eingegangen sein, um die Kamera trotz des abermals dünner gewordenen Gehäuses weiter verbessern zu können.



YouTube Direktlink

In einem zweiten Video wurden die Fortschritte bei den Bauarbeiten zum Apple Campus 2 in Cupertino, landläufig auch als "Ufo" bezeichnet, dokumentiert. Zu diesem Zweck wurde eine Drohne mit einer GoPro-Kamera bestückt und über dem Gelände kreisen gelassen. Aktuell finden offenbar Arbeiten am Fundament des runden Bauwerks statt. Auch Zufahrtswege und die weitläufigen Parkanlagen sind bereits zu erkennen. Planmäßig will Apple den Großteil der Bauarbeiten im kommenden Jahr abgeschlossen haben. In Betrieb soll der neue Campus dann voraussichtlich in zwei Jahren gehen.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt Stellung zum iCloud-Datendiebstahl: Gezielter Angriff auf Nutzernamen und Passwörter

Zahlreiche Schauspielerinnen und Sängerinnen mussten gestern feststellen, dass sehr persönliche und intime Fotos die Runde durchs Internet machten. Sehr schnell wurde deutlich: Auf irgendeinem Weg wurden die Fotos wohl vom iCloud-Account der Betroffenen entwendet. Apple hat jetzt detailliert zur Angelegenheit Stellung genommen und den Stand der Untersuchungen verkündet. Als der Datendiebst ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geklaute Nacktfotos: Apple sieht Fehler nicht bei iCloud

icloudcom-headerApple hat eine Stellungnahme hinsichtlich der zumindest teilweise aus gehackten iCloud-Konten stammenden privaten Fotos von weiblichen US-Stars veröffentlicht. Nach einer intensiven Untersuchung sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass einige Nutzerkonten von bekannten Persönlichkeiten von gezielten Angegriffen betroffen waren, die auf Benutzernamen, Kennwörter und die bei Apple [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Individuelles iPhone 6 mit leuchtendem Apple Logo im Video

Letzte Woche haben die Jungs von “Feld & Volk” ein iPhone 6 aus den ganzen geleakten, originalen Teilen, die ihnen in die Hände gekommen sind zusammengebaut. Das Resultat sah schon sehr gut aus und könnte dem finalen iPhone 6 auf jeden Fall sehr nahe kommen:

Ein paar frühere Gerüchte vermuteten, dass das iPhone 6 einen leuchtenden Apfel auf der Rückseite hat, wofür ja bereits Apples MacBooks bekannt sind. Dies wir wahrscheinlich nun aber doch nicht der Fall sein. Allerdings hat Feld & Volk nun ihr iPhone 6 mit einem solchen leuchtendem Logo versehen und ein Video dazu veröffentlicht. Ab dem 19. September soll dieses individuelle iPhone 6 bei Feld & Volk dann auch käuflich zu erwerben sein.

Uns würde das definitiv gefallen! Oder ist es doch zu übertrieben? Was haltet ihr davon?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Things zeigt iOS 8 Erweiterung & mehr

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Things zeigt iOS 8 Erweiterungen

Noch bevor das Update mit einem neuen Design in Version 3 eintrifft, will Cultured Code seiner Flaggschiff-App Things noch eine andere, große Aktualisierung verpassen. Ein Update auf Version 2.5 soll in Kürze die in dem unten eingebetteten Video zu sehende iOS 8 Erweiterung bringen. Damit ist es möglich, kopierten Text von einer Webseite in Safari direkt in Things als ToDo einzuspeichern.
[Direktlink, via 9to5Mac]

Worms 3 für iOS gerade verbilligt

Das Spielprinzip von Worms dürfte euch bekannt sein. Ihr müsste darin in einer zweidimensionalen Welt die Würmer eures Gegners mit verschiedenen Waffen aus den Verkehr ziehen. Das Ganze kostet für iOS heute 99 Cent statt 4,49 Euro, ist absolut empfehlenswert.
Worms3
Preis: 0,99 €

Ask Me Anything von Reddit als App

Reddit ist eine der meist-besuchten Websiten im Netz. Mitglieder können in einer Art Linkliste Links und weitere interessante Funde aus dem Internet reinstellen und bewerten. In der Kategorie “Ask Me Anything” kann man der Community Fragen stellen. Die Fragestunden gibt es jetzt als App. Sehenswert. Englischkenntnisse erforderlich.

Aplos – neue Twitter App

Mit Aplos hat es eine neue App in den Store geschafft, mit der ihr Tweets verschiedener Accounts in einer Timeline anzeigen könnt. Das erspart euch das Wechseln. Die App hat ein schickes Design und ist sehr übersichtlich gestaltet.
Aplos for Twitter
Preis: 1,79 €
[Direktlink]

App-Tipp des Tages: Organizy – Einkaufsliste zum Ausprobieren

[Direktlink]
Organizy - Einkaufsliste
Preis: Kostenlos

Gute iOS-Rabatte.

Spiele: “Unstoppable Gorg” (iPad) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher kostete das Tower-Defense-Spiel €4.49.
Unstoppable Gorg
Preis: Kostenlos
Produktivität: In “Summary Pro” (iPad), heute gratis statt €1.79, könnt ihr Links, Textausschnitte oder eure Gedanken sammeln.
Summary Pro
Preis: Kostenlos
Wetter: Die Anwendung "Weather Time" (iPhone) gibt euch eine 7-Tage-Vorschau auf Wetter. Kostenpunkt heute: 1,79 € statt 3,59 €.
Weather Time
Preis: 1,79 €
Unterhaltung: €1.79 war mal. Heute gibt es "Laser Lights" zum Nulltarif (Universal). Die App erstellt auf Fingertipp Laserwallpaper.
Laser Lights
Preis: 0,89 €
Referenz: Der “Voice Dream Reader” (universal) liest euch Texte sehr betont und in einer Stimmung eurer Wahl vor. Kostenpunkt: 4,49 € statt 8,99 €.
Voice Dream Reader
Preis: 4,49 €
Spiele: Süchtigmachend und farbenfroh: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Colourfill” (Universal). Vorheriger Preis: 89ct.
Colourfill
Preis: Kostenlos
Schule: Schnell zuschlagen: “Algebra Touch” (Universal), ein Taschenrechner, kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €2.69.
Algebra Touch
Preis: 2,69 €

Die besten Mac-Rabatte.

Guter Deal: “Calculatory” schlägt mit 89 Cent zu Buche. Zuvor waren es €2.69.
Calculatory
Preis: 0,89 €
Guter Deal: “FLV Converter Expert” schlägt mit €3.59 zu Buche. Zuvor waren es €6.99.
FLV Converter Expert
Preis: 3,59 €
Für die Mac-App “Financial Aid Maximizer” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €4.49.
Financial Aid Maximizer
Preis: Kostenlos
“Mail Stationery” fällt im Preis von €17.99 auf €1.79.
Mail Stationery
Preis: 1,79 €
“Notions – Menu Bar Task…” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79. Erfreulicher Rabatt bei “Attributed String Creator”, für die ihr heute lediglich €1.79 hinlegen müsst. Zuvor waren €5.99 zu zahlen.
Attributed String Creator
Preis: 1,79 €
“IMAGEmini” mit Rabatt: €17.99 früher. Heute: €8.99.
IMAGEmini
Preis: 8,99 €
Auch die Mac App “CourseNotes” erfreut sich einer Reduzierung von €4.49 auf €1.79.
CourseNotes
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Nacktfotos sind keine iCloud-Sicherheitslücke!

Der angebliche “iCloud-Skandal” – der Hackerangriff auf Promi-Konten und Nacktfotos – ist keine iCloud-Sicherheitslücke.

Das hat “eine vierzigstündige Untersuchung” von Apple ergeben. Wir schrieben gestern früh bereits über “dubiose Gerüchte”:

“Die meisten Bilder wurden inzwischen glücklicherweise wieder gelöscht. Woher diese aber tatsächlich kommen, kann aktuell noch nicht sicher gesagt werden. Ein iCloud Hack ist nur eine wage Vermutung und keineswegs bestätigt.”

Nun hat Apple eine Pressemitteilung herausgegeben, die diesen Eindruck klar untermauert. Apple stellt fest, dass weder die iCloud noch “Find my iPhone” Sicherheitslücken aufweisen. Hacker hätten sich vielmehr gezielt Zugang zu Promi-Accounts geschaffen, um Usernamen und Passwörter auszuspähen.

Zwei-Schritte-Authentifizierung wichtig

Die Promis hätten in diesem Fall eher einfache Passwörter gewählt. In diesem Zusammenhang weist Apple noch mal auf die in zwei Schritten durchzuführende Authentifizierung für Apple IDs hin. Der Wortlaut der Apple-Reaktion:

Update to Celebrity Photo Investigation

We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple’s engineers to discover the source. Our customers’ privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved.

To protect against this type of attack, we advise all users to always use a strong password and enable two-step verification. Both of these are addressed on our website at http://support.apple.com/kb/ht4232.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Back to School 2014: Apple Rabattaktion endet am 09. September

bts_2014_ende

Die aktuelle Apple Back to School Aktion läuft nun schon seit ein paar Wochen. Genauer gesagt, ist diese am 01. Juli gestartet. Ein Blick auf den Kalender zeigt, dass die diesjährige Apple Back to School 2014 Promo in Kürze endet. Bis zum 09. September können Studenten, Lehrer, Dozenten und Co. nicht nur den „Studentenrabatt“ einheimsen, sondern erhaltet auch noch zusätzlich iTunes Guthaben geschenkt.

Apple Back to School 2014

Im Apple Education Store erhalten Lehrer, Dozenten, Studenten sowie weiteres Lehrpersonal ganzjährig einen Rabatt. Knapp 10 Prozent könnt ihr im Vergleich zum normalen Preis sparen. Die Apple Back to School Aktion schenkt allen berechtigten Käufern zusätzlich noch iTunes Guthaben. Das Motto lautet: „Kauf bis zum 09. September einen Mac fürs Studium und du erhältst 70 Euro für Apps. Oder kauf ein iPad oder iPhone und die erhältst 35 Euro für Apps“. Ihr könnt das iTunes Guthaben nicht nur zum Kauf von Apps einsetzen. Ihr könnt das Guthaben auch nutzen, um Filme, Musik, Bücher und TV-Serien herunterzuladen.

Steht ihr aktuell vor dem Kauf eines MacBook Air, MacBook Pro mit Retina Display, iMac oder Mac Pro, so können wir euch nur empfehlen, zumindest wenn ihr zu den berechtigten Käufern gehört, im Apple Education Store vorbei zu gucken.

Hier geht es in den Apple Education Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hacker erbeuten über iCloud Nacktfotos von Stars

iCloud

Angeblich soll es in der Cloud von Apple ein großes Sicherheitsproblem geben. Laut neuesten Informationen sind sehr viele Hollywoodstars davon betroffen und die Hacker haben sogar Nacktbilder erbeuten können. Bislang ist leider noch nicht klar, wie die Täter dies geschafft haben und wie man auf die alten Daten der iCloud zugreifen konnte. Apple hat sich dazu noch nicht geäußert, wird es aber sicherlich bald tun.

Sind unsere Daten sicher?
Apple ist in der Hinsicht “Datenschutz” wirklich ein ziemlich verlässliches Unternehmen. Dennoch kommen solche Fälle immer häufiger vor und man kann kaum noch darauf vertrauen, dass seine Bilder und auch andere Daten geschützt bleiben. Vielleicht wird es aufgrund dieses Falls noch eine Steigerung der Sicherheitsvorkehrungen von Seiten Apple geben und vielleicht überarbeitet man auch die Sicherheit der Cloud selbst, inklusive der Synchronisation von Fotos zwischen den Geräten.

Apple schließt Lücke sofort
Apple hat sich sehr schnell dem Problem angenommen und die Lücke angeblich schon geschlossen. Ob es noch weitere Lücken gibt ist noch unklar, aber den Stars dürfte dies jetzt auch schon egal sein und man wird sicherlich rechtliche Schritte gegen die Hacker überlegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Nacktfotos von Jennifer Lawrence u. a. nicht wegen Sicherheitslücke entwendet

iCloud - Abbildung

40 Stunden sollen Apples Softwareingenieure bereits damit zugebracht haben, den vermeintlichen iCloud-Hack zu analysieren, der zur Veröffentlichung von Nacktbildern von Schauspielerinnen wie Jennifer Lawrence, Kate Upton oder Kirsten Dunst führte. Im Ergebnis liegt keine Sicherheitslücke vor, sondern eine gezielte Attacke, die auf das “Social Engineering” zurückgeht. Apple: Lawrence und Co. selbst Schuld Zwar hat Apple es in seinem offiziellen Statement nicht so ausgedrückt. Doch zwischen den Zeilen liest man, dass die Promis im Prinzip selbst Schuld sind. Software-Ingenieure des Anbieters aus Cupertino haben festgestellt, dass die Accounts einzelner Promis (wie die von Jennifer Lawrence oder Kirsten Dunst) Ziel von Attacken (...). Weiterlesen!

The post Apple: Nacktfotos von Jennifer Lawrence u. a. nicht wegen Sicherheitslücke entwendet appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doch keine Sicherheitslücke in iCloud.

iCloud Beta Login

Bei dutzende von Promis wurden von einem digitalen Dieb persönliche und sehr private Fotos gestohlen. In den Meldungen war die Rede von einem Hacker-Angriff auf iCloud. Angeblich soll der Diebstahl über ein Sicherheitsleck in der "Find my iPhone"-API gelungen sein. Apple ist die Privatsphäre der Kunden sehr wichtig und darum gab es eine Taskforce um den Vorfall zu untersuchen. Nun, nach 40 Stunden gibt Apple eine erste Auskunft:

We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple’s engineers to discover the source. Our customers’ privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved.

Apple schliesst nicht 100%ig aus, dass die Nackt-Bilder von iCloud stammen könnten. Was man aber mit Sicherheit sagen kann, der Angriff ist nicht über eine Sicherheitslücke geschehen. Der digitale Dieb war bereits im Besitz von Benutzername und Passwort. So vermutet man. Die Untersuchungen gehen aber weiter und auch das FBI hat sich eingeschaltet. Die prominenten Opfer haben mit Klagen in alle Richtungen gedroht. Wer auch immer die schlüpfrigen, teils pornographischen Bilder veröffentlich, muss sich warm anziehen.

Der Fall macht aber deutlich, mit einer zweistufigen Bestätigung wäre das nicht passiert. Noch nicht einmal wenn man den Benutzernamen und das Passwort weiss. Wer es noch nicht eingerichtet hat, dem empfehle ich es sehr. Zusätzlich sollte man zur Sicherheit keine Bilder ins Internet stellen, welche man nie einem ungewollten Publikum zeigen möchte. Auch nicht in gesicherten Accounts oder vermeintlich gesicherten Chats. Noch besser wäre eigentlich, man lässt das mit den Aufnahmen von nackten Körper und Nahaufnahmen von Geschlechtsteilen. Dann kann noch weniger passieren. Dennoch muss eines aus klar sein, der Hacker, bzw. Dieb, muss sich gut verstecken, denn der Diebstahl der privaten Bilder ist kein Kavaliersdelikt und da sind doch einige dutzend Prominente mit guten Anwälten...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Superhero Workout: Fitness-Spaß im Helden-Stil

Normales Workout ist doch langweilig – also solltet Ihr mal dringend die App Superhero Workout ausprobieren.

Die universale Fitness-App ist frisch im Store erschienen. Insgesamt arbeitet Ihr Euch durch 12 Workouts. Für keine einzige Übung wird spezielles Zubehör verwendet. Die 42 verschiedenen Aufgaben sind alle im Helden-Style gehalten – und auch viele überraschende Übungen sind mit dabei, die nicht in jeder anderen Fitness-App zu finden sind. Bei manchen Workouts kommt auch die Kamera zum Einsatz, um zum Beispiel die Liegestütze zu zählen, die Ihr gemacht habt.

Superhero Workout Screen2

Superhero Workout Screen1

Wollt Ihr alle Anleitungen für Workouts lieber auf dem großen Screen sehen, könnt Ihr die App auch mit Apple TV verbinden. Die Anwendung bietet auch ein toll aussehendes Interface, welches sowohl übersichtlich ist, als auch alle wichtigen Funktionen bietet. Selbstverständlich sind auch Statistiken mit an Bord. So verfolgt Ihr auch Eure Fortschritte beim Training. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Superhero Workout Superhero Workout
Keine Bewertungen
4,49 € (uni, 453 MB)

Weitere “Sport-Spiele” der Entwickler:

Zombies, Run! Zombies, Run!
(201)
3,59 € (iPhone, 526 MB)
The Walk - Fitness Tracker and Game The Walk - Fitness Tracker and Game
(10)
2,69 € (iPhoe, 792 MB)
Zombies, Run! 5k Training Zombies, Run! 5k Training
(11)
1,79 € (iPhone, 188 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Promi-Nacktfotos: Apple bestreitet Sicherheitslücke

Der iCloud-Skandal, der intime Fotos von Berühmtheiten in die Weiten des Internets schleuste, kursiert derzeit in allen Medien. Apple nimmt nun Stellung zu den Vorwürfen und bestreitet Sicherheitslücken der iCloud – mit überraschend klaren Worten.

1409683940 Promi Nacktfotos: Apple bestreitet Sicherheitslücke

Nach einer 40-stündigen Untersuchung des Sachverhalts nimmt Apple nun Stellung zum angeblichen iCloud-Übergriff. Das Unternehmen aus Cupertino bestreitet aktuell, dass iCloud oder die „Find my iPhone“-Funktion Sicherheitslücken aufweisen.

Apple beschwert viel mehr ein gezieltes Hacken der Konten von berühmten Personen. Die Programmierer suchten sich demnach gezielt die Opfer aus und haben sich anschließend an deren Benutzernamen, Passwörter und Sicherheitsfragen bedient. Diese sind wohl zu einfach gewesen. Des Weiteren empfiehlt Apple die 2-Schritt-Authentifizierung für Apple-IDs durchzuführen.

Die Pressemitteilung:

We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple’s engineers to discover the source. Our customers’ privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud(R) or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple äußert sich zu Promi-Nacktfotos: zielgerichtete Attacke, kein iCloud-Hack

In der Nacht zu gestern sind im Internet zahlreiche Nacktfotos und Videos zu Prominenten aufgetaucht. Unter anderem waren Jennifer Lawrence, Victoria Justice, Emily Browning, Kate Bosworth, Jenny McCarthy und Kate Upton betroffen. Schnell ging das Gerücht umher, dass die iCloud gehackt wurde. Möglicherweise, so hieß es, hat eine Brute Force Attacke auf die iCloud dazu beigetragen, dass die Bilder veröffentlicht werden konnten.

apple_logo_kudamm_61px

Nach einem kurzen Statement am heutigen Vormittag hat sich Apple nun ein wenig intensiver zur Angelegenheit geäußert.

Wir möchten ein Update zu unseren Untersuchungen zum Diebstahl von Fotos bestimmter Persönlichkeiten geben. Nachdem wir von dem Diebstahl erfuhren, waren wir empört und haben unmittelbar Ingenieure von Apple mobilisiert, um die Herkunft zu ermitteln. Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen. Nach mehr als 40 Stunden Untersuchung, haben wir festgestellt, dass die Konten verschiedener Persönlichkeiten durch eine sehr zielgerichtete Attacke aus Benutzernamen, Passwörter und Sicherheitsfragen kompromittiert wurden, eine Praxis, die im Internet regelmäßig vorkommt.

Keiner der untersuchten Fälle war das Resultat eines Hacks der Apple Systeme, inklusive iCloud und Find my iPhone. Wir werden weiterhin mit den Strafverfolgungsbehörden bei der Identifizierung der Kriminellen zusammenarbeiten.

Wir können euch ans Herz legen, dass ihr die zweistufige Bestätigung eurer Apple ID aktiviert. Wären die betroffenen Konten entsprechend gesichert gewesen, so hätten die Konten nicht kompromittiert werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Promi-Nacktfoto-Skandal: Laut Apple keine Sicherheitslücke in iCloud-Diensten

Die gestern im Internet veröffentlichten Nacktbilder von verschiedenen Hollywood-Prominenten kamen für Apple zu einer äußerst ungünstigen Zeit. Schließlich sollen sie angeblich aus den iCloud-Accounts der Betroffenen entwendet worden sein, was die Sicherheit des Apple-Dienstes in Frage stellte. Vor allem vor dem Hintergrund der wohl anstehenden Ankündigung eines mobilen Bezahldienstes und des Speicherns von Gesundheitsdaten ist dies für Apple eigentlich so etwas wie der Super-GAU. Und so kündigte man bereits in der vergangenen Nacht eilig an, die Sache eingehend zu untersuchen. Diese Untersuchungen sind nun offenbar abgeschlossen, denn Apple hat soeben eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der man sich zu dem Sachverhalt äußert. Demnach sei weder eine Sicherheitslücke in iCloud, noch, wie zunächst vermutet, in "Mein iPhone suchen" für den Datenklau verantwortlich. Stattdessen haben sich die Hacker eines Angriffs auf Benutzernamen, Passwörter und Sicherheitsfragen bedient. Zusammengefasst wären damit zu einfache Passwörter und Antworten auf Sicherheitsfragen der Prominenten für das Problem verantwortlich und keine Lücken in Apples Diensten. Apple kündigte zudem an, mit den Behörden bei der Aufklärung der Straftat zusammenzuarbeiten, um die Drahtzieher zu ermitteln. Im Anschluss die Pressemitteilung im Wortlaut.
We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple's engineers to discover the source. Our customers' privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple's systems including iCloud(R) or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClassicLockScreen bringt den iOS 6 Sperrbildschirm als iOS 7 Ausführung

Mit iOS 7 wurde der Sperrbildschirm designtechnisch komplett überarbeitet. Wer den alten Sperrbildschirm mit dem bekannten Sliderbutton bevorzugte erhielt bisher mit dem Tweak “ClassicLockScreen” eine nahezu perfekte Nachbildung unter iOS 7 (wir berichteten).

Nun wurde dem Tweak vom Entwickler “CoolStar” ein großes Update verpasst, was unter anderem einen “Modern Mode” des Bildschirms mit sich bringt. Im Prinzip erhaltet ihr den iOS 6 Sperrbildschirm mit iOS 7 Fonts, Designelementen und natürlich der Unschärfe. Und wir finden, dass das Ganze gar nicht mal schlecht aussieht und auch eine gute Möglichkeit für den Release von iOS 7 gewesen wäre.

ClassicLockScreen 7.1 Slider ClassicLockScreen I

Es stehen beim “Modern Mode” zwei verschiedene Slider zur Auswahl und zudem kann noch ein Nachtmodus aktiviert werden, welcher sich ebenfalls sehen lassen kann. Für bisherige Kunden ist das tolle Update kostenlos verfügbar und wer jetzt über den Kauf von ClassicLockScreen nachdenkt sollte wissen, dass der Tweak die nächsten sechs Tage nur 0,99 statt 1,99 Dollar kostet. Viel Spaß damit!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiger Cloudspeicher: Dropbox synchronisiert seine Preise mit der Konkurrenz

Speicherplatz in der virtuellen Datenwolke wird immer günstiger. Nachdem Microsoft allen Abonnenten von Office 365 eine Menge von einem Terabyte zur Verfügung stellt, die Menge kostenlosen Speichers von 7 auf 15 Gigabyte erhöht hat und auch Google die Preise für Google Drive erheblich gesenkt hat, zieht der wohl bekannteste Cloud-Anbieter Dropbox nach. Dabei passt man die Preise an die Konkurrenz...

Günstiger Cloudspeicher: Dropbox synchronisiert seine Preise mit der Konkurrenz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Media Markt listet Zubehör für 4,7“ und 5,5“ iPhone 6

In exakt sieben Tagen lässt Apple die Katze aus dem Sack. Die Vorstellung des iPhone 6 wird für den 09. September erwartet. Niemand zweifelt ernsthaft daran, dass Apple die zweite Keynote des Jahres nutzen wird, um über das neue iPhone zu sprechen.

mm_iphone6_ww

Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple das iPhone 6 mit zwei neuen Displaygrößen (4,7“ und 5,5“) vorstellen wird. Genau auf diese beiden Größen bereitet sich auch die Media/Saturn-Gruppe vor. Im Warenwirtschftssystem von Media Markt wird seit Kurzem Zubehör für ein 4,7“ und 5,5“ iPhon 6 gelistet.

Auch wenn dies kein Beweis dafür ist, dass Apple ein 4,7“ und 5,5“ iPhone 6 vorstellen wird, ist es ein weiteres Indiz dafür, dass es in Kürze zwei neue Bildschirmdiagonalen in der iPhone-Familie geben wird. Darüberhinaus wird erwartet, dass Apple beim iPhone 6 auf ein flacheres Design sowie abgerundete Kanten setzen wird. Der Powerbutton wird vermutlich zur besseren Einhandbedienung an die Seite verlagert. Auch unter der Haube wird Apple nachbessern. Wir rechnen mit einem A8-Chip, einem verbesserten Kamerasystem inkl. rundem True Tone Flash, leistungsfähigerem WiFi- und LTE-Chip sowie NFC. (Danke an den Tippgeber)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ask Me Anything als iPhone-App: Digitale Fragestunden auf reddit

Die Kategorie “Ask Me Anything” von reddit ist jetzt als iPhone-App verfügbar.

Ask my anythingreddit ist eine Linksammelstelle für Fotos, Kurioses, Videos und vieles mehr. Eines der beliebtesten Kategorien ist der Bereich “Ask Me Anything” (App Store-Link), kurz auch AMA genannt. Genau diese digitalen Fragestunden können jetzt auf dem iPhone abgerufen oder gestartet werden. Der Download ist kostenlos und nur für das iPhone optimiert – es handelt sich um eine offizielle App direkt von reddit.

Natürlich könnt ihr selbst solch ein Interview starten und euch den Fragen anderer stellen. Es kann nämlich jeder an den Fragestunden teilnehmen, insofern er über einen reddit-Account verfügt. Besonders interessant sind prominente Interviews. Viele Stars starten auf reddit eine digitale Fragerunde und beantworten dort eure Fragen. Außerdem könnt ihr euch benachrichtigen lassen, wenn ein Interview gerade sehr viel Aufmerksamkeit bekommt – meistens bei Prominenten.

In der App sind die Fragestunden nach Kategorien sortiert – das Lesen vorhandener Interviews, Fragen und Antworten kann auch ohne Account erfolgen. Natürlich könnt ihr weiterhin in den Kategorien stöbern und interessante Personen finden. Ihr könnt zudem die Fragen und Antworten bewerten, so dass diese weiter nach oben oder unten rutschen.

Ask Me Anything ist 15,8 MB groß, nur in englischer Sprache verfügbar und erfordert mindestens iOS 7. Eine offizielle reddit-App für alle anderen Bereiche gibt es bisher nicht. Mit Alien Blue (App Store-Link) gibt es aber einen guten Vertreter, der den Zugriff auf reddit-Inhalte zulässt.

Der Artikel Ask Me Anything als iPhone-App: Digitale Fragestunden auf reddit erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Neuerungen der OS X Yosemite Developer Preview 7

Auch in der soeben veröffentlichten siebten Developer Preview von OS X Yosemite gibt es noch einmal zahlreiche kleinere Änderungen. Bislang fielen nur kosmetische Anpassungen und kleinere Funktionsverbesserungen auf, mit größeren Neuerungen war aber ohnehin nicht mehr zu rechnen. Apple widmete sich noch einmal den Systemeinstellungen, "Startvolume" und "Sprache und Region" erhielten neue Icons ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offenbar iWatch-Preis von 400 $ diskutiert

Kurz vor der anstehenden Keynote am 9. September köchelt es in der Gerüchteküche heißer und heißer. Neben immer neuen mutmaßlichen iPhone-Bildern hat die Meldung, Apple könnte am Dienstag nächster Woche eine „wearable Device, präsentieren, Fans und Medien elektrisiert. Seit Jahren wird sehnsüchtig auf die iWatch gewartet. So gibt es seither auch zu diesem Thema häufig Meldungen. Nun auch zum...

Offenbar iWatch-Preis von 400 $ diskutiert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchteküche zum iPhone 6 befindet sich im Endspurt - verdirbt diese den Spaß?

Die Gerüchteküche setzt zum Endspurt an. Diese Woche erschien ein rudimentär funktionsfähiger Nachbau des eventuell erscheinenden iPhone 6 4.7". Auch sonst blieb kaum eine Komponente des kommenden iPhones verborgen. Bei einer so sprudelnden Leak-Flut stellt sich unausweichlich die Frage, ob Apple zur Keynote noch ein Staunen hervorzurufen vermag....

Gerüchteküche zum iPhone 6 befindet sich im Endspurt - verdirbt diese den Spaß?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Landgericht Frankfurt verbietet Uber in Deutschland

Seit einiger Zeit schon sorgt der private Fahrdienstanbieter Uber für diverse Kontroversen, vor allem hierzulande, in Deutschland. Per Uber-App (kostenlos im AppStore) lassen sich bei Uber privat registrierte Fahrer bestellen, die den Nutzer dann innerhalb weniger Minuten abholt und zu seinem gewünschten Ziel bringt. Hierzu kann man innerhalb der App sehen, welche registrierten Fahrer sich in der Nähe befinden und den gewünschten Fahrer auswählen. In der Regel funktioniert dies vor allem in größeren Städten erstaunlich gut, kommt ohne längere Wartezeiten aus und ist in der Regel auch noch deutlich günstiger als ein reguläres Taxi. Der Haken daran: Der Kunde hat gegenüber dem Fahrer keine Handhabe hinsichtlich Versicherung oder sonstigen Dingen, die passieren können, wenn man zu Fremden ins Auto steigt. Als Fahrer registrieren kann sich jeder Autohalter, der einen PKW bewegen darf und dessen Fahrzeug versichert ist.

Zudem benötigen die Uber-Fahrer nicht die für Taxifahrer obligatorischen Lizenzen und Konzessionen, um Fahrgäste zu befördern. Bereits vor einiger Zeit haben folgerichtig verschiedene deutsche Taxi-Verbände gegen Uber geklagt. Während dies in verschiedenen deutsche Großstädten bereits zu einstweiligen Verfügungen und Verboten geführt hat, hat das Landgericht Frankfurt jetzt ein überregionales Urteil gefällt und eine einstweilige Verfügung erlassen, die es Uber nun deutschlandweit verbietet, private Fahrer an Kunden zu vermitteln. Im Falle eines Verstoßes würde pro Fahrt ein Bußgeld in Höhe von bis zu € 250.000,- oder sogar Beugehaft fällig. In der Begründung wird vor allem das Personenbeförderungsgesetz ins Feld geführt. Uber hat bereits angekündigt, dass man gegen das Urteil Revision einlegen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: Apple lädt zur Keynote am 9. September

Apple hat soeben offiziell zu einer Veranstaltung am 9. September 2014 geladen. Wie üblich beginnt der Event um 10:00 Ortszeit in Cupertino, was hierzulande um 19:00 sein wird. Abgehalten wird die Veranstaltung nicht wie üblich im Yerba Buena Center in San Francisco sondern im Flint Center for the Performing Arts – dieses befindet sich wie der Hauptsitz des Konzerns in Cupertino.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Apple das nächste iPhone vorstellen. In diesem Jahr hält...

Offiziell: Apple lädt zur Keynote am 9. September
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kraft der Logik (HD)

Kraft der Logik ist Auferstehung eines klassischen logischen Spieles mit unendlicher Zahl an Spielvarianten. Benutze die Kraft deines logischen Denkens um die heimlichen Codes des Kraftwerkes zu entschlüsseln. Setze den Stromgenerator wieder in Betrieb und erhelle die erlöschte Stadt. Bring Deine Gehirnwindungen in Schwung auf dem Weg durch die verfinsterte Atmosphäre der Jahundertwende – einer Zeit voller Fantasie und umwälzender Erfindungen.

Kraft der Logik Kraft der Logik
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt OS X Yosemite Developer Preview 7 frei

Erneut vergingen genau zwei Wochen bis zur Veröffentlichung der nächsten Entwicklerversion von OS X Yosemite. Registrierte Entwickler können die OS X Yosemite Developer Preview 7 ab sofort laden, auch eine neue OS X Server 4.0 Developer Preview, Apple Configurator 1.6 beta sowie Xcode 6 Beta stehen zur Verfügung. Wie üblich dokumentiert Apple in der Updatebeschreibung keinerlei Änderungen und ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IA-IAA sparsamer BMW

IAA BMW Energiesparen

Kurz vor der IAA, der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt, wurde dieses Fotos eines neuen BMW-Erlkönigs in den Wüsten Afghanistans geschossen. Vermutlich handelt es sich dabei um einen neuen BMW-Offroaders mit Allradantrieb und exklusiver Lederausstattung. Mehr über den BMW-Burro erfahren wir wahrscheinlich direkt auf der IAA in Frankfurt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhonna Designs Magic: Noch eine Foto-Bearbeitungs-App, die leider gar nicht magisch ist

Die Kreativ-App Rhonna Designs ist sicher einigen, die ihre Fotos unter iOS bearbeiten, mittlerweile ein Begriff. Nun hat Rhonna Farrer mit Rhonna Designs Magic nachgelegt.

Rhonna Designs Magic 1 Rhonna Designs Magic 2 Rhonna Designs Magic 3 Rhonna Designs Magic 4

Auch ich habe die Foto-App, mit der sich eigene Bilder mit inspirierenden Texten und Symbolen versehen lassen, ausgiebig getestet und eine ganze Zeit auf dem iPad für kleine kreative Werke genutzt. Schon damals fiel mir auf: Wirklich intuitiv ist das Interface von Rhonna Designs nicht. Im Gegenteil: Viele der Vorgänge sind so umständlich gehalten, dass man teilweise wirklich genervt ist. Kein Wunder, dass auf meinem iPad das weitaus intuitivere Little Moments die Rhonna Designs-App schon bald abgelöst hat.

Nun also ein neuer Versuch: Die Developerin, laut Angaben leidenschaftliche Lehrerin, Mutter von drei Kindern und Künstlerin, hat mit Rhonna Designs Magic (App Store-Link) eine weitere App zur Bildverschönerung in den deutschen App Store geworfen. Zum Preis von 1,79 Euro bekommt der Nutzer eine knapp 49 MB große Universal-App geboten, die mindestens iOS 7.0 oder neuer einfordert.

Auch wenn die Entwicklerin ihr neuestes Werk als „magisch“ bezeichnet – im Grunde genommen ist Rhonna Designs Magic nichts weiter als eine der gefühlt zu Tausenden im App Store vorhandenen Bildbearbeitungs-Apps samt Filter, Effekten, Rahmen, Light Leaks, Texturen und Bokehs. Und leider Gottes ist bis auf die vollmundige magische Ankündigung und hübsch präsentierten Beispielbilder – übrigens allesamt von der Autorin selbst und in vielen Teilen auch mit Elementen versehen, die es in der App gar nicht gibt – im Startmenü von Rhonna Designs Magic nichts wirklich Zauberhaftes in der Anwendung zu finden.

Lieblose Inhalte und viele Wiederholungen

Insgesamt summieren sich die Inhalte auf 20 Farb-Overlays (die in den meisten Fällen die Fotos so sehr aufhellen oder kontrastarm werden lassen, dass sie kaum mehr zu gebrauchen sind), 16 Filter, 20 Lichtlecks in Bonbonfarben, 20 einfallslose Bokehs, 18 Rahmen mit mehr oder weniger gleichen Effekt-Kratzern am Rand, 13 Unschärfe-Muster, die sich auf dem Bild nicht verschieben lassen, sowie 21 Texturen mit alten Weltkarten, Schriften, Tapeten oder Holzmaserungen.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, und so wird es sicherlich auch Nutzer geben, die mit der Auswahl der in der App präsentierten Inhalte sehr zufrieden sein werden. Gerade im Vergleich zu anderen Apps dieses Genres, beispielsweise Stackables oder Pixlr Express Plus, wirkt die Auswahl jedoch nicht nur bescheiden, sondern auch lieblos und ohne jegliche Kreativität in die App geworfen. Lediglich die Texturen lassen etwas Freude aufkommen, können aber das Gesamtbild nicht wirklich verbessern.

Bedienung von Rhonna Designs Magic ist schlecht umgesetzt

Viel schlimmer ist aber das äußerst mißlungene Interface bei der Bearbeitung der Fotos. Lassen sich die eingepflegten Bilder aus der Camera Roll oder direkt über eine Kamera-Funktion in Rhonna Designs Magic zunächst noch problemlos auf ein Format zuschneiden, ist die eigentliche Bearbeitung über verschiedene Layer in meinen Augen viel zu umständlich. Einzelne Ebenen müssen Stück für Stück manuell hinzugefügt werden: Dazu muss vorher die Transparenz-Leiste für den jeweiligen Effekt über einen „X“-Button geschlossen und dann im Menü „Neue Ebene“ ausgewählt werden. Bis ich erst einmal herausgefunden habe, wie ich weitere Ebenen einfügen kann, bin ich fast verzweifelt. In vielen anderen Apps können Layer einfach nach und nach beliebig auf das Bild angewandt werden – hier heißt es, einige Umwege zu gehen, die sich zudem dem neuen Nutzer nicht auf Anhieb erschließen.

Ich habe unter anderem aus diesem Grund wirklich einige Zeit mit Rhonna Designs Magic verbracht und sogar die in der App-Beschreibung aufgeführte Möglichkeit der Video-Tutorials nutzen wollen. Leider gibt es auch hier die nächste bittere Enttäuschung: Die im Hauptmenü über einen Herz-Button zugängliche Videosammlung auf der Website von Rhonna Farrer listet nur eine Reihe von Hilfe-Clips zur App Rhonna Designs auf, auf der ganzen Homepage war kein Hinweis, eine FAQ-Rubrik oder andere Hilfestellungen zu finden. Was bleibt einem dabei anderes übrig, als die App sang- und klanglos vom iDevice zu löschen und besser auf andere, weil bessere Alternativen wie Pixlr Express Plus (App Store-Link), Stackables (iPhone, iPad) und Little Moments (App Store-Link) zu vertrauen?

Der Artikel Rhonna Designs Magic: Noch eine Foto-Bearbeitungs-App, die leider gar nicht magisch ist erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Extra großer Akku beim 5,5″ Modell?

Der Akku des neuen iPhone 6 mit 5,5″ soll etwa doppelt so groß werden wie der, des aktuellen iPhones.

Ein neu aufgetauchtes Foto soll den neuen Akku zeigen. Darauf wird eine Kapazität vom 2915 mAh angegeben – zum Vergleich: Das iPhone 5S bietet gerade einmal 1560 mAh. Hergestellt wird die Stromquelle von Desay Battery. Schon länger wird vermutet, dass die Firma Teile für das neue iPhone  herstellen wird.

iPhone 6 5_5 Akku Bikd2

Mit der erhöhten Kapazität liegt Apple mit der in etwa Konkurrenz gleich auf. Diese verbaut in Geräten dieser Größe ebenfalls Akkus mit 2800-3200 mAh. Die doppelte Kapazität bedeutet aber leider nicht unbedingt eine verdoppelte Laufzeit – der größere Bildschirm wird nämlich auch mehr verbrauchen. Eine Verbesserung kann trotzdem erwartet werden, wie Nowhereelse.fr berichtet.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Beta 7 veröffentlicht

OS X 10.10 - Developer Preview 7 Update-Meldung

Apple hat eine neue Beta-Version von OS X 10.10 Yosemite bereitgestellt. Die Developer Preview 7 können Entwickler bereits jetzt über den Mac App Store herunterladen oder über das Entwickler-Portal. Konkret liefert Apple die OS X Yosemite Developer Preview 7 1.0 aus, die einen Neustart des Mac erfordert, sowie das Yosemite Recovery Update 2.0. Beide zusammen umfassen 1,04 GByte. Außerdem stehen seit heute Xcode 6 in der Beta 7, OS X Server 4.0 Developer Preview und das Tool Apple Configurator 1.7 in der Beta 5 bereit. Neue Icons in Beta 7 Auffällig sind neue Icons in der Systemeinstellung und eine überarbeitete (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.10 Beta 7 veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inklusion: Apple-Personalchefin würdigt Mitarbeiter per Mail

In einer Mail an die Mitarbeiter hat Apple-VP für Globel Human Resources, Denise Young-Smith, erneut den Wert der Inklusion bei Apple betont.

Nachdem Tim Cook vor einigen Wochen mit einem offenen Brief das Thema Inklusion bei Apple angesprochen hat, sollten Apple-Angestellte aus der ganzen Welt nun unter dem Titel “In Your Voice” ihre eigenen Erfahrungen über das Miteinander bei Apple an die Firmenspitze berichten. Das Ergebnis, so Young-Smith weiter, sei authentisch und voller ehrlicher Leidenschaft.

appleinklusion_1

Die Vielseitigkeit der Mitarbeiter und ihrer kulturellen Geschichte fördere ein produktives Arbeitsklima, das von einigen Angestellten sogar mit den Vereinten Nationen verglichen wird. Young-Smith schreibt weiter, dass Inklusion bei Apple einer der Hauptgründe für die Innovation der Firma ist. Apple solle aber jetzt auch nicht stehenbleiben, sondern Tag für Tag weiter an diesem respektablen Umgang mit Mitarbeitern und Kunden arbeiten.

Weitere Festigung des inklusiven Image von Apple

Mit der Mail unterstreicht Apple einmal mehr die neue Inklusions-Kampagne, die mit Werbespots (s.u.) und einer Sonder-Webseite aufgezogen wurde. Die komplette Mail, die 9to5Mac von einer Apple-Quelle zugespielt bekam, könnt Ihr hier im Wortlaut nachlesen.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jugendschutz-Apps: Tipps für Eltern

Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz hat ein Merkblatt veröffentlicht, das Eltern beim Finden Kinder-tauglicher Apps unterstützt. Es soll regelmäßig aktualisiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Apple veröffentlicht DP7 für Entwickler

Apple hat die Developer Preview von OS X 10.10 Yosemite aktualisiert. Die siebte Ausgabe steht ab sofort für alle Tester in Form eines Updates im Mac App Store zum Download bereit. Wie immer hält sich Apple bedeckt, was sich geändert hat und empfiehlt das Update allen Anwendern.

Neben dem Yosemite-Update auf DP7 gibt es außerdem das “Yosemite Recovery Update 2.0″, das den Wiederherstellungsmodus aktualisiert. Damit kann das Betriebssystem neu installiert werden oder Fehler behoben werden. Apple ermöglicht es, das Festplattendienstprogramm zu starten oder mit dem Terminal Fehler selbst zu beheben. Außerdem kommt der Recovery-Mode mit Safari, um Problemlösungen zu recherchieren.

Die Developer Preview 7 von OS X Yosemite kommt genau zwei Wochen nach der DP6. Kurz darauf hatte Apple die Public Beta aktualisiert. Da Apple ankündigte, die Public Beta seltener aktualisieren zu wollen, darf man davon ausgehen, dass sie diesmal kein Update bekommen wird.

Was sich seit DP6 geändert hat, ist bislang noch nicht bekannt, in der Vergangenheit waren es aber vor allem optische Unzulänglichkeiten und zuweilen Bugfixes. OS X Yosemite soll “im Herbst” in der fertigen Version als Gratis-Update verfügbar gemacht werden. Yosemite wird auf allen Macs laufen, die bereits OS X 10.9 Mavericks ausführen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 2. September (8 News)

Noch eine Woche bis zur Keynote. Was sonst noch so in der Apple-Welt passiert, lest ihr hier.

+++ 19:23 Uhr – Apple: Yosemite Developer Preview 7 veröffentlicht +++

Apple hat soeben eine neue Version von OS X Yosemite für Entwickler veröffentlicht. Insofern es Neuerungen gibt, werden wir diese schnellstmöglich hervorheben.

+++ 16:21 Uhr – Musik: Meat Loaf-Album nur 3,99 Euro +++

Das Musik-Album “Bat Out of Hell” von Meat Loaf gibts es nur noch heute für 3,99 Euro (iTunes-Link) statt für 9,99 Euro. Unter anderen mit den Songs “You Took the Words Right of My Mouth” und “Paradise By the Dashboard Light”.

+++ 16:01 Uhr – iPad mini: Neuer Game-Controller in Arbeit +++
Noch in diesem Jahr soll ein speziell angepasster Game-Controller für das iPad mini erscheinen, alle Informationen bekommt ihr auf dieser Webseite. Rund ein Jahr nach der Einführung der Technik werden die Zweifel aber immer größer: Die Gamepads kosten zu viel und nicht alle Spiele werden unterstützt. Hier sind sowohl Hersteller, Entwickler als auch Apple gefragt.
+++ 10:30 Uhr – Video: Cortana redet Siri schlecht +++

Microsofts neuer Werbespot zum HTC One M8 stichelt mal wieder gegen Apple. Der Konzern vergleicht den Sprachassistent Cortana mit Siri.

+++ 10:24 Uhr – Apps: Uber in Deutschland verboten +++

Die Taxi-App Uber, bei der private Personen als “Taxifahrer” tätig werden können, wurde durch eine Einstweilige Verfügung vorerst in Deutschland verboten.

+++ 7:30 Uhr – Technik: Logitech-Fernbedienungen reduziert +++

In der vergangenen Woche haben wir über eine Logitech-Fernbedienung berichtet, bei der man auch das iPhone zur Steuerung verwenden kann. Wir konnten festhalten: Das macht keinen Spaß. Mit den normalen Logitech-Fernbedienungen macht man aber nichts verkehrt, einige gibt es heute bei Amazon mit 15 Prozent Rabatt (wird an der Kasse abgezogen). Abgesehen vom Logitech Harmony Smart Keyboard liegen alle Preise unter dem Preisvergleich.

+++ 7:10 Uhr – Studie: Details zu Smartphone-Diebststählen +++

In dieser Studie gibt es einige interessante Details in Sachen Smartphone-Diebstählen. Die meisten Fälle ereignen sich nicht nachts, sondern zwischen 12:00 und 17:00 Uhr und werden von den “Opfern” nicht sofort bemerkt.

+++ 7:07 Uhr – Dragon Quest: Weitere Portierungen geplant +++

Die Macher von Dragon Quest haben vor einiger Zeit bestätigt, dass die vom PC und der Konsole bekannten Rollenspiele in den japanischen App Store kommen werden. Wie Polygon nun verlauten lässt, werden die Spiele nach und nach auch international erschienen. Eine bereits abgeschlossene Portierung, Dragon Quest VIII, bekommt ihr aktuell noch günstiger.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 2. September (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Leuchtendes Ladekabel

iGadget-Tipp: Leuchtendes Ladekabel ab 1.16 € inkl. Versand (aus China)

Mit diesem Ladekabel sieht es so aus, als ob man die Energie regelrecht fließen sehen könnte.

Sieht echt fantastisch aus...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple veröffentlicht siebte Beta von OS X Yosemite

Am ungewöhnlichen Dienstagabend hat Apple soeben die siebte Beta von OS X Yosemite für registrierte Entwickler veröffentlicht. Teilnehmer des Public Beta Programms gehen Stand jetzt heute leider leer aus. Im Großen und Ganzen behält Apple damit seinen zweiwöchigen Updatezyklus für OS X Yosemite bei. Die Betaphase von iOS 8 wurde bei der fünften Version beendet. Hier darf nach dem Event am kommenden Dienstag allenfalls noch von der GM-Version ausgegangen werden. Neben der siebten Beta von Yosemite stehen auch Xcode 6 Beta 7, eine neue Version der OS X Server 4.0 Developer Preview und der Apple Configurator 1.6 Beta 5 zum Doenload bereit. Nach aktuellem Stand der Dinge betreibt Apple aktuell nur noch Bugfixing und passt kleinere Icons an die neue Optik von OS X Yosemite an. Sollten sich noch andere spannende Entwicklungen ergeben, wird dieser Artikel entsprechend aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht siebte OS X Yosemite Developerpreview

Während die Entwicklung an iOS 8 schon fast abgeschlossen scheint und mit der Golden Master-Version nächste Woche schon die vorfinale Firmware präsentiert werden dürfte schreiten die Arbeiten an OS X Yosemite weiter voran. Vor wenigen Minuten hat Apple die siebte Version der Entwicklervorschau veröffentlicht, die sowohl im Developeraccount als auch über die Softwareaktualisierung bereit steht. Ob […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite Beta 7: Download steht bereit

Apple bleibt seinem „2-Wochen-Rhythmus“ fast treu und hat vor wenigen Minuten die OS X Yosemite Beta 7 bzw. OS X Yosemite Developer Preview 7 zum Download bereit gestellt. Eingetragene Entwickler haben ab sofort die Möglichkeit, die jüngste Version zu installieren.

osx_yosemite

OS X Yosemite Developer Preview 7

Nachdem Apple vor 15 Tagen die OS X Yosemite Beta 6 zum Download bereit gestellt hat, folgt am heutigen Montag die OS X Beta 7. Die OS X Yosemite Developer Preview trägt die Build 14A343f. Entwicklern finden den Download im Apple Dev Center bzw. im Mac App Store. Zur Installation der Beta 7 ist zwingend die Beta 6 Voraussetzung.

Welche Änderungen diese Vorabversion mit sich bringt, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Wir rechnen mit Fehlerbehebungen, Designanpassungen und der ein oder andere kleinere Neuerung.

Die finale Version von OS X Yosemite wird vermutlich im Oktober zusammen mit neuer Mac-Hardware erscheinen. Neben einem komplett neuen Design, bringt OS X 10.10 neue Funktionen wie z.B. Continuity mit Handoff, iCloud Drive, eine neue Mitteilungszentrale, Verbesserungen bei Safari und Mail (z.B. MailDrop) und vieles mehr mit.

Habt ihr schon Neuerungen innerhalb der OS X Yosemite Beta 7 entdeckt?

Update:

  • Xcode 6 Beta 7, OS X Server 4.0 Developer Preview (Build 14S274j) und Apple Configurator 1.7 Beta 5 wurden ebenso veröffentlicht.
  • neue Icons in den Systemeinstellungen
  • Darkmode wurde leicht angepasst
  • Neue Icons für den Migrationsassistenten, Dashboard, Schlüsselbundverwaltung und Festplattendienstprogramm
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Vorschau: Yosemite Preview 7 steht bereit

Noch nicht für die öffentlichen Beta-Tester erhältlich, hat Apple soeben an seine Entwickler eine neue Yosemite Preview ausgegeben. Die Beta 7 ist für alle registrierten Developer im Mac App Store unter dem Reiter "Updates" verfügbar und folgt damit den zwei Wochen-Rhythmus, den Apple beim Mac OS X Betriebssystem weiterhin strikt einhält.

1409678018 Neue Vorschau: Yosemite Preview 7 steht bereit

Tester, die sich online für die Probephase beworben haben, bekommen die gleiche Beta noch im Laufe der Woche zugespielt. Apple wahrt den Abstand, um schnell einschränkende Programm-Fehler erkennen und beheben zu können, bevor die eine Millionen öffentlichen Probanden an die Vorabversion gelassen werden.

Während Yosemite bereits auf Version 7 seiner Testphase gehüpft ist, bleibt iOS 8 weiterhin auf Beta 5 stehen. Die sechste Vorschau wurde lediglich an ausgewählte Tester verteilt. Eine Golden Master wird noch erwartet, bevor Mitte September alle User das Update erhalten.

OS Yosemite Beta 7 – Das ist neu.

- Neue Icons in den Einstellungen…
screenshot 2014 09 02 13 19 29 Neue Vorschau: Yosemite Preview 7 steht bereit

… und für Migration Assistant, Dashboard und Keychain.

yosemitenewicons Neue Vorschau: Yosemite Preview 7 steht bereit

- An App Store Updates werdet ihr auch im Apple Menü erinnert

untitled1 Neue Vorschau: Yosemite Preview 7 steht bereit

- Spotlightsuche nun auch im Dark Mode

- Punk “Software Update” aus Apple-Menü entfernt

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6-Umfrage: Wunsch nach Saphirglas an erster Stelle

iPhone 6 Hands-on

Mittlerweile geht es auf die Zielgerade der iPhone-Gerüchte zu und man ist sich in einem Punkt immer noch nicht zu 100 Prozent sicher: Kommt ein Saphirglas-iPhone oder nicht? Die Gerüchte sprechen von verschiedenen Varianten, die der Kunde bestellen kann und darunter soll auch ein iPhone 6 mit 4,7-Zoll und Saphirglas sein. Dennoch ist die Menge der bestellbaren Geräte nicht so groß, wie eigentlich viele erwartet haben und man wird nicht jedes Gerät mit dem neuen Glas ausstatten können.

Sollte Apple beim 4,7-Modell aber das Glas komplett weglassen, dürfte dies für viele Kunden eine herbe Enttäuschung sein, da Umfragen ergeben haben, dass dies der größte Kundenwunsch für das kommende iPhone ist. Apple würde damit viele Kunden auch verschrecken und hartgesottene Apple-Fans würden womöglich auf das iPhone 6S warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iWatch" angeblich noch im Prototypen-Stadium

"iWatch" angeblich noch im Prototypen-Stadium

Apples "Wearable" muss einem Bericht zufolge weitere Testphasen durchlaufen, bis die Massenproduktion starten kann. Die Einführung sei deshalb erst 2015 zu erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube führt Direkt-Spenden an Videomacher ein

Youtube

Wer demnächst seinem Let’s Player auf YouTube für die Arbeit besonders danken möchte, oder eine Dokumentation oder einen Kommentar toll findet, der kann den Urheber der Videos dafür mit einer Spende belohnen. Das Spendensystem für YouTube-Videos hat der Betreiber des Videoportals aktuell bereits in Australien, Japan, Mexiko und den USA eingeführt. Weiter Länder sollen folgen. Wer mag, kann Videokünstler oder Let’s Player, oder Hobby-Regisseure und jeden, der die Option für “Finanzierung durch Fans” bei seinen YouTube-Videos einschaltet, mit einer Spende bedenken. Derzeit ist das Feature allerdings auf einige Länder begrenzt: Australien, Japan, Mexiko und die USA. YouTube verdient an Gebühr (...). Weiterlesen!

The post YouTube führt Direkt-Spenden an Videomacher ein appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kannst Du den Rhythmus nachspielen? Dieses Musikspiel macht Spaß und ist gerade gratis

Rhythm Repeat IconNoch ein Tipp für alle musikalischen Leser. Schaut Euch mal die App Rhythm Repeat an. Das ist eine Weiterentwicklung des Musikspiels, in dem man Tonfolgen nachspielen muss.Ihr kennt das wahrscheinlich: Aufleichtende Farbflächen, die jeweils einem Ton zugeordnet sind. Zuerst sind es zwei, dann drei, dann vier und jedes Mal kommt ein Ton dazu. Man bekommt alles einmal vorgespielt und soll dann die Farbflächen in der gleichen Reihenfolge antippen. Tippt man falsch, ist das Spiel beendet.

In Rhythm Repeat  geht es nicht nur um die Abfolge der Töne, hier kommt noch der Rhythmus dazu – und das macht es schon deutlich schwerer. Als ich das Spiel das erste Mal probierte, habe ich garnicht auf die Leiste unten geachtet, da wird die Tonfolge nämlich sogar mit farbigen Punkten nachgezeichnet. Wie gesagt, hier geht es um den Rhythmus, also den Abstand der Töne und die Länge der Töne. Und das ist dann das Musikspiel in der zweiten Schwierigkeitsstufe. Und nach jedem erfolgreichen Versuch wird die nächste Stufe etwas schwerer…

Probiert es mal aus, es gibt über 300 Melodien, drei Schwierigkeitsstufen und drei Musikinstrumente (Klavier, Gitarre und Schlagzeug).

Rhythm Repeat läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3. Die englischsprachige App braucht 18,9 MB und kostet normal 1,79 Euro.

Attraktives Design gepaart mit guter Spielidee: Rhythm Repeat macht einen durchweg guten Eindruck.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: 2.915mAh Akku des 5,5“ Modells zeigt sich erneut

Die Tage bis zur iPhone 6 Keynote sind längst gezählt. Apple ist in der finalen Planungsphase für das Event und am kommenden Dienstag wird der Hersteller aus Cupertino das neue iPhone 6 präsentieren. Das Design des Gerätes scheint weitestgehend bekannt. Apple setzt auf zwei neue Bildschirmdiagonalen, ein schlankeres Design und abgerundete Kanten.

Im Gehäuseinneren wird Apple das Gerät aufwerten, dies steht fest. In welcher Art dies jedoch genau passiert, bleibt abzuwarten. Eine Frage dreht sich rund um den Akku. Beim aktuellen iPhone 5S setzt Apple auf 1.560mAh und beim iPhone 6 scheint es, als ob Apple einen Akku mit größerer Kapazität verbaut.

iphone6_akku_2915mah

Hierbei wird augenscheinlich zwischen dem 4,7“ und 5,5“ Modell unterschieden. Während Apple beim 4,7“ Modell vermutlich auf einen 1.810mAh Akku setzen wird, zeigt sich beim 5,5“ iPhone 6 zum wiederholten Mal ein deutlich stärkerer 2.915mAh Akku. Dieses Mal bringt Nowherelese die Komponente in Umlauf.

Fraglich ist allerdings, wie sich die jeweils erhöhte Akkukapazität auswirken wird. Auf der einen Seite verbaut Apple ein größeres Display, welcher mit Strom versorgt werden will und auf der anderen Seite spendiert Apple den Geräten einen größeren Akku. Inwiefern die neu verbauten Komponenten sowie der A8-Chip die Akkulaufzeit beeinflussen, bleibt abzuwarten.

Die 250mAh Extra-Power, die das 4,7“ iPhone 6 im Vergleich zum iPhone 5S vermutlich mit sich bringen wird, dürfte keinem großen Einfluss auf die Akkulaufzeit haben. Das 5,5“ Modell mit 1.355mAh Extra-Power dürfte einen spürbaren Einfluss auf die Akkulaufzeit haben. Sieben Tage müssen wir uns noch gedulden, dann wird Apple sich auch offiziell zur Akkulaufzeit äußern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wirklich einfache und nützliche Einkaufslisten-App heute gratis für iPhone und iPod Touch

Organizy IconHeute haben wir für Euch eine App, die Zeit und Geld beim Einkauf spart und dass so lange und so oft Ihr wollt. Ohne Verpflichtungen, ohne Kundenclubs und ohne Daten, die irgendwo gespeichert werden. Eine Einkaufslisten-App.

Die wichtigste Frage stellen die Macher von Organizy – Einkaufsliste gleich zu Anfang ihres Vorstellungstextes im App Store: Was ist das Wichtigste in einer Einkaufslisten-App? Sie muss wirklich nützlich beim Einkaufen sein. Und so habe man bei der Erstellung der App an den Komfort des Anwenders gedacht.

Und tatsächlich. Die sonst 1,79 Euro teure App erlaubt sehr einfach eine Einkaufsliste zu erstellen und vor Allem, sie ist auch im Supermarkt ein hilfreicher Partner. Zum Einen, weil die Artikel nach Warengruppen sortiert werden und man dann nicht vom Fleisch nochmal zurück zum Gemüse am Eingang laufen muss. Zum Anderen ist “das Abhaken” der erledigten Produkte sehr einfach, weil man diese einfach von der Liste wischen kann.Und alles, was man noch nicht im Einkaufskorb hat, wird oben angezeigt. Man muss also weniger scrollen.

Schon bei der Listenerstellung hilft die App, indem sie direkt schon nach dem oder den ersten Buchstaben Vorschläge anzeigt, die man duirch Tippen übernehmen kann.

Also tatsächlich eine App, die den Einkaufsvorgang rationalisieren kann. Man ist schneller fertig, fällt weniger auf die Psycho-Tricks der Supermarktketten herein und kauft weniger Produkte, die man eigentlich nicht braucht.

Organizy – Einkaufsliste läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 7.1. Die deutschsprachige App braucht 5,4 MB Speicherplatz und kostet normal 1,79 Euro.

Aufgeräumter Bi8ldschirm bei Organizy und kein unnötiger Schnickschnack.

Aufgeräumter Bi8ldschirm bei Organizy und kein unnötiger Schnickschnack.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nav Camera: Neue App für erweitere Foto-Infos

Die Kamera-App Nav Camera erlaubt es Euch, aufgenommene Bilder und Videos mit Position und Notizen zu versehen.

In der Vorschau der iPhone-only-App seht Ihr bereits, dass Euch ein Fadenkreuz über den Bildschirm gelegt wird. Auch die aktuelle Position, Zeit, Höhe und Himmelsrichtung bekommt Ihr hier angezeigt. Je nach Wunsch blendet Ihr dann sogar Notizen im Overlay ein. Außerdem unterstützt die App einen vierfachen Zoom und kann einen grünen, roten oder gelblichen Filter über das Bild legen.

Nav Camera Screen2

Nav Camera Screen1

Neben der Foto-Funktion wird auch dasAufnehmen von Videos unterstützt. In den Einstellungen nehmt Ihr außerdem diverse Änderungen an der Anzeige vor. Wünscht Ihr jedoch Änderungen bei der Anzeige des Datums und der Position, wird ein In-App-Kauf von 2,69 Euro fällig. Aufgenommene Bilder werden in Eure Mediathek gesichert und können von dort aus auch geteilt werden. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Nav Camera - Take photos and record movies overlaid with GPS ... Nav Camera - Take photos and record movies overlaid with GPS ...
Keine Bewertungen
3,59 € (iPhone, 2.2 MB)

Ähnlich und sehr empfehlenswert:

Spyglass Nav Spyglass Nav
(331)
0,89 € (uni, 8.7 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit IP-Telefonie: Telekom bezieht Stellung

telekomIP-Telefonie sucks! Telefonverbindungen über das Internet sind günstiger aber auch störungsanfälliger und unsicherer. Allerdings spielt das im Handy-Zeitalter vermutlich auch eine untergeordnete Rolle, so bekomme ich es zum Beispiel meist gar nicht mehr mit, wenn meine Festnetznummer (bei einem deutschen Kabelanbieter) mal wieder nicht oder nur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (2.9.)

Auch am heutigen Dienstag, 2. September, haben wir wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Kraft der Logik HD Kraft der Logik HD
(189)
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
Kraft der Logik Kraft der Logik
(433)
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
868-HACK 868-HACK
(30)
5,49 € 2,69 € (uni, 6.1 MB)
Worms3 Worms3
(785)
4,49 € 0,99 € (uni, 150 MB)

Toy Defense 2 HD Toy Defense 2 HD
(666)
3,59 € 1,79 € (iPad, 309 MB)

Toy Defense Toy Defense
(12123)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 102 MB)

Toy Defense 3: Fantasy HD
(100)
3,59 € 1,79 € (iPad, 201 MB)

Office Story Office Story
(36)
2,69 € Gratis (uni, 68 MB)

Bridge Constructor Playground Bridge Constructor Playground
(614)
1,79 € 0,89 € (uni, 40 MB)

Anodia Anodia
(4795)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)

Shiny The Firefly Shiny The Firefly
(52)
1,79 € 0,89 € (uni, 210 MB)

Ninjas - STOLEN SCROLLS Ninjas - STOLEN SCROLLS
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 57 MB)

Hungribles Hungribles
(73)
1,79 € Gratis (uni, 20 MB)

Unstoppable Gorg Unstoppable Gorg
(44)
4,49 € Gratis (iPad, 400 MB)

Devil Shard Devil Shard
(21)
0,89 € Gratis (uni, 22 MB)

Monster Pinball Monster Pinball
(271)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)

Toy Defense 3: Fantasy
(66)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 86 MB)

Toy Defense 2 Toy Defense 2
(819)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 145 MB)

Hack Time HD Hack Time HD
(9)
2,69 € Gratis (iPad, 12 MB)

Impossible Dodge - Bad Red Balls Impossible Dodge - Bad Red Balls
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 9 MB)

The Phantom PI Mission Apparition The Phantom PI Mission Apparition
(5)
1,79 € 0,89 € (uni, 258 MB)

har•mo•ny 2 har•mo•ny 2
(9)
3,59 € 1,79 € (uni, 138 MB)

Ghostbusters™ Paranormal Blast Ghostbusters™ Paranormal Blast
(52)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)

GyrOrbital GyrOrbital
(16)
0,89 € Gratis (uni, 1.4 MB)

Ghostbusters™ Paranormal Blast Ghostbusters™ Paranormal Blast
(52)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)

Breach & Clear Breach & Clear
(260)
3,59 € 1,79 € (uni, 399 MB)

Castle of Illusion Starring Mickey Mouse Castle of Illusion Starring Mickey Mouse
(196)
8,99 € 0,89 € (uni, 459 MB)

DRAGON QUEST VIII DRAGON QUEST VIII
(32)
17,99 € 13,99 € (uni, 1324 MB)

Tiny Defense Tiny Defense
(2727)
2,69 € 0,89 € (uni, 137 MB)

Beach Games Beach Games
(23)
1,79 € Gratis (uni, 8.8 MB)

VVVVVV VVVVVV
(39)
2,69 € 0,89 € (uni, 57 MB)

LEGO® Der Herr der Ringe™ LEGO® Der Herr der Ringe™
(387)
4,49 € 0,89 € (uni, 1305 MB)

IMPOSSIBLE ROAD IMPOSSIBLE ROAD
(225)
1,79 € 0,89 € (uni, 28 MB)

Rayman Fiesta Run Rayman Fiesta Run
(674)
2,69 € 0,89 € (uni, 93 MB)

Icebreaker: A Viking Voyage (Universal)
(93)
2,69 € Gratis (uni, 44 MB)

Strata Strata
(116)
2,69 € 0,89 € (uni, 41 MB)

Boson X Boson X
(66)
2,69 € 0,89 € (uni, 11 MB)

Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(222)
3,59 € 0,89 € (uni, 224 MB)

TowerMadness 2 TowerMadness 2
(220)
1,79 € 0,89 € (uni, 70 MB)

Feed Me Oil 2 Feed Me Oil 2
(34)
1,79 € 0,89 € (uni, 45 MB)

LYNE LYNE
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 15 MB)

Dodo Master Pocket Dodo Master Pocket
(7)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 308 MB)

Dodo Master Dodo Master
(12)
2,69 € 0,89 € (iPad, 373 MB)

99 Bricks Wizard Academy 99 Bricks Wizard Academy
(26)
2,69 € 0,89 € (uni, 63 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: Ehrgeizige Ideen mit den iPad-Magneten

Seit dem iPad 2 haben die iPads unterem ihrem Gehäuse ein paar Magneten versteckt, die das populäre Smart Cover, wie wir es kennen, ermöglichen. Doch bereits im selben Jahr hat Apple noch viel weiter gedacht und weitere Anwendungsbereiche für Magneten in einem Tablet eruiert.

1409674684 Apple Patent: Ehrgeizige Ideen mit den iPad Magneten

Das schon 2011 beantragte und jetzt genehmigte Geschmacksmuster beschreibt Verfahren, wie die Magneten platziert werden sollen und welche Stärke sie haben müssen, um auch abseits des Smart Covers wirksam eingesetzt zu werden.

Als Beispiel für einen gar nicht so illusionären Fall nennt Apple die Verknüpfung zweier iPads nebeneinander. Wenn man bedenkt, dass bereits jetzt die Software auf Impulse der Magneten reagieren kann – das Schließen des Smart Covers bewirkt das Ausschalten – dann wird dadurch Tür und Tor für neue Funktionen geöffnet.

Als zweites Exempel statuiert der iKonzern in dem Patent eine Szene im Auto, wo mithilfe des passenden Zubehörs das iPad einfacher denn je als Navigationsgerät verwendet werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

8Bit Doves: Schwerer Retro-Platformer für Game Boy-Nostalgiker

Da denkt man, die Hysterie um Flappy Bird und seinen merkwürdigen Nachfolger ist verflogen – schon liefern die nächsten Entwickler mit 8Bit Doves ein in Teilen sehr ähnliches Werk ab.

8Bit Doves 1 8Bit Doves 2 8Bit Doves 4 8Bit Doves 3

Einen direkten Zusammenhang zwischen 8Bit Doves und dem altbekannten Suchti-Spiel Flappy Bird samt seiner zig Klone zu finden, ist natürlich weit hergeholt. Und bei einem ähnlichen, aber eben nicht identischen Gameplay gleich nach Flappy Bird zu schreien, ebenfalls nicht. Fakt ist jedoch, dass viele Developer, so auch die Macher von 8Bit Doves, das Genre der Endless Runner bzw. Platformer samt unberechenbarer Steuerung für sich entdeckt haben.

Ein wenig anders als das zugegeben blöde Spiel mit den grünen Röhren und dem wild umherfliegenden Pixelvogel ist 8Bit Doves allerdings schon. Als Universal-App (App Store-Link) im deutschen Store zum nicht gerade kleinen Preis von 2,69 Euro erhältlich, offeriert 8Bit Doves eine augenzwinkernde Reminiszenz an die guten alten Zeiten mit unseren Game Boys, in der es weniger auf 3D-Grafiken und farbenfrohe Umgebungen als auf spannendes Gameplay mit hohem Wiederspielwert ankam.

Und das zeigt auch 8Bit Doves, das mit nur vier Farben realisiert wurde und damit den leicht grünlich schimmernden Ansichten auf dem Ur-Game Boy sehr ähnlich sieht. Wie es sich für einen Platformer gehört, versucht der Spieler, in relativ einfach gehaltenen Umgebungen, das jeweilige Ende des Levels zu erreichen und eine Stufe aufzusteigen. In insgesamt drei verschiedenen Welten, die unter den Titeln Sweet Dreams, Deep Sleep und Nightmare im Game zu finden sind, steuert man eine schlafende Figur fliegenderweise durch die mit Hindernissen gespickten Level.

Kein einfaches Gameplay in 8Bit Doves

Umgesetzt wurde die Navigation im Spiel über eine Zwei-Button-Steuerung: Tippt man auf die linke Seite des Screens, fliegt der Protagonist mit leichtem Rechtsdrall, tippt man rechts, wird gegen den Uhrzeigersinn geflogen. Diese Aktionen funktionieren in den ersten Leveln auch noch ohne große Probleme – aber versucht man, durch enge Schächte nach oben zu fliegen, wird es schon schwieriger. Ein vorherrschendes Element im Spiel ist daher, wiederholt gegen Wände und Hindernisse zu fliegen und das Level von vorn beginnen zu müssen. Den Weg des Hauptcharakters pflastern zudem noch kleine weiße Tauben, die dem Protagonisten hinterher fliegen und Bonuspunkte für die Highscore-Listen im Game Center bedeuten.

Trotz schnell einsetzender Frustration, wenn die Spielfigur mal wieder nicht so fliegen will, wie man es selbst gerne möchte, ist 8Bit Doves ein wirklich gelungener Retro-Platformer mit witzigen Grafiken aus der guten alten Game Boy-Zeit. Warum in Gottes Namen veröffentlichen Entwickler auf technisch so ausgereiften Geräten wie iPhone und iPad immer noch Spiele mit Pixelgrafik?, fragen sich viele Kritiker dieser Spiele. Ganz einfach: Weil es Spaß macht. Und man auch auf einem Touchscreen einmal wieder annähernd das Gefühl hat, den heiß und innig geliebten Game Boy wieder in der Hand zu halten.

Der Artikel 8Bit Doves: Schwerer Retro-Platformer für Game Boy-Nostalgiker erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (2.9.)

Auch am heutigen Montag, 1.September, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.


Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

DOOO DOOO
(313)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)

Organizy - Einkaufsliste Organizy - Einkaufsliste
(495)
1,479 € Gratis (iPhone, 5.1 MB)

Bluetooth World Bluetooth World
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (iPhone, 3.2 MB)

▸ Rechner ▸ Rechner
(148)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)

Templates Saver (for Pages, Keynote, Numbers) Templates Saver (for Pages, Keynote, Numbers)
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 3.6 MB)

abc Notes - Checklist & Sticky Note Application abc Notes - Checklist & Sticky Note Application
(620)
2,69 € Gratis (uni, 7 MB)

Voice Dream Reader Voice Dream Reader
(40)
8,99 € 4,49 € (uni, 80 MB)

Wer nutzt Ihr WiFi? (WUWM) Schützen Sie Ihr Netzwerk vor ... Wer nutzt Ihr WiFi? (WUWM) Schützen Sie Ihr Netzwerk vor ...
(10)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 2.3 MB)

Summary Pro Summary Pro
(10)
1,79 € Gratis (iPad, 13 MB)

Aufnahme-Profi Recorder Aufnahme-Profi Recorder
(9)
4,49 € Gratis (uni, 5.6 MB)

Pilz Rezepte - iCook Pilze - Das Kochbuch für die Pilzzeit Pilz Rezepte - iCook Pilze - Das Kochbuch für die Pilzzeit
(9)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 54 MB)

Aufnahme Pro Aufnahme Pro
(27)
4,49 € Gratis (uni, 9.9 MB)

Weather Time Weather Time
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (iPhone, 4.2 MB)

GymGoal 2 GymGoal 2
(46)
4,49 € 3,59 € (uni, 49 MB)

Sworkit Pro Sworkit Pro
(131)
3,59 € 1,79 € (uni, 60 MB)

ContactFlow ContactFlow
(488)
1,79 € Gratis (uni, 4.9 MB)

 Musik

Cubasis Cubasis
(119)
44,99 € 29,99 € (iPad, 311 MB)

Animoog für iPhone Animoog für iPhone
(68)
5,49 € 2,69 € (iPhone, 11 MB)

ImproVox ImproVox
(26)
3,59 € 0,89 € (uni, 12 MB)

Audiobus Audiobus
(166)
4,49 € 0,89 € (uni, 16 MB)

Foto/Video

AdjustGrid AdjustGrid
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 5.9 MB)

ProCamera 7 ProCamera 7
(339)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 40 MB)

WorldView+ WorldView+
(900)
3,59 € 1,79 € (uni, 4.3 MB)

DrawingStar - Take me, Draw me, No funner than me! DrawingStar - Take me, Draw me, No funner than me!
(39)
2,69 € Gratis (iPad, 36 MB)

Secret Photo Snap Secret Photo Snap
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 1.7 MB)

Instaflash Instaflash
(311)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)

Movie FX Cam Movie FX Cam
(36)
1,79 € 0,89 € (uni, 4.1 MB)

ClonErase Camera - automatische Fotomanipulation ClonErase Camera - automatische Fotomanipulation
(89)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 6.7 MB)

Kinder

Sortee - a smart sorting game for clever kids Sortee - a smart sorting game for clever kids
(110)
0,89 € Gratis (uni, 97 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (2.9.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Dienstag, 2.9., natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen. In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

Rayman® Origins Rayman® Origins
(15)
14,99 € 5,99 € (2121 MB)

Toy Defense 2 Toy Defense 2
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (302 MB)

Hack Time Hack Time
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (11 MB)

GRID™ GRID™
(78)
21,99 € 5,49 € (6989 MB)

Pilot Pilot's Path
(6)
3,59 € Gratis (124 MB)

Mafia II Director Mafia II Director's Cut
(215)
30,99 € 21,99 € (10897 MB)

Produktivität

Yummy FTP - Fast & Reliable Pro FTP/SFTP/FTPS Client Yummy FTP - Fast & Reliable Pro FTP/SFTP/FTPS Client
(78)
13,99 € 1,79 € (7.2 MB)

Aufnahme Pro Aufnahme Pro
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (1.4 MB)

Files United Files United
(8)
11,99 € 1,99 € (0.4 MB)

Paperless Paperless
(20)
44,99 € 35,99 € (36 MB)

Locko - password manager and file vault Locko - password manager and file vault
(30)
0,89 € Gratis (12 MB)

Disk Diet Disk Diet
(1052)
4,49 € 1,79 € (1.6 MB)

Blinky Blinky
(5)
4,49 € 2,69 € (3.4 MB)

Foto/Video/Musik

Snapheal Snapheal
(67)
17,99 € 10,99 € (27 MB)

PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(29)
6,99 € 4,49 € (3.4 MB)

FotoMagico 4 FotoMagico 4
(36)
89,99 € 79,99 € (108 MB)

Video Converter Pro - ( Movie , DVD ) Video Converter Pro - ( Movie , DVD )
Keine Bewertungen
14,99 € 12,99 € (8.9 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videovorstellung: Die Autohalterung AirFrame+

airframeplusZum Nachfolger der portablen Autohalterung AirFrame gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die kleine Smartphone-Halterung für die Lüfter-Lamellen eures Fahrzeuges passt nach wie vor in die Hosentasche, wiegt 27 Gramm und hält euer Gerät mit einem Spanngriff sicher im Blickfeld fest. Dennoch haben wir die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix-Preise stehen fest

netflix

14 Tage vor der Veröffentlichung von Netflix im deutschsprachigen Raum gibt es endlich ein paar Details zum Dienst, die durchgesickert sind und auf die Fans schon lange gewartet hat. Beispielsweise wurden nun endlich die Preise bekannt gegeben, die man für den Dienst bezahlen muss. Unserer Ansicht nach geht Netflix hier mit einer sehr humanen Preismodell an den Start, um die Konkurrenz alt aussehen zu lassen. Man unterscheidet hier wir folgt:

  • 1 Gerät und SD-Auflösung: 7,99 € im Monat
  • 2 Geräte und HD-Auflösung: 8,99 € im Monat
  • 4 Geräte und UHD-Auflösung: 11,99 € im Monat

Somit ist man mit 8,99 Euro im Monat für einen normalen Haushalt voll dabei und kann sich auf dem Apple TV seine Serien in HD ansehen und dazu noch auf seinem iPhone alle nötigen Filme für unterwegs holen. In den Augen vieler ist dies ein wirklich tolles Startangebot und wir hoffen, dass dies auch in Österreich so kommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 2.9.14

Produktivität

Dienstprogramme

iShareClient iShareClient
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

myTuner Relax myTuner Relax
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Van Dale Dictionaries Van Dale Dictionaries
Preis: Kostenlos

Finanzen

Financial Aid Maximizer Financial Aid Maximizer
Preis: Kostenlos

Musik

Spiele

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für TenFourFox; Rabatt auf TextExpander

Update für TenFourFox - der Web-Browser für PowerPC-Macs ist in der Version 31.1 erschienen, die Leistungs-, Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen sowie Fehlerkorrekturen bietet. TenFourFox basiert auf Firefox ESR 31.1.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Appointment with F.E.A.R. [VIDEO]

Appointment with F.E.A.R, unsere App des Tages, bringt einen Superhelden-Klassiker aus den 80ern als Comic-Game auf iOS.

Der Comic mit dem etwas schrägen Titel, veröffentlicht 1985, war der 17. Titel der Fighting Fantasy-Serie, sogenannter Game Books, einer Mischung aus Comic und Spiel. Ihr erstellt Euch einen eigenen Charakter und taucht in die Geschichte ein, in der Ihr als Superheld Titan City vor einer fiesen Cyborg-Truppe namens F.E.A.R. schützen müsst.

appointmentwithfear_1

Das Game ist aufgemacht als interaktive Graphic Novel, in der Text und Comic-Bilder über den Bildschirm fließen und Ihr für den perfekten Verlauf der Story an wichtigen Stellen möglichst die richtige Entscheidung treffen müsst. Dafür gilt es, Hinweise zu decodieren und auf Eure “Crime Watch” zu achten, die Euch immer über die Untaten der Feinde informiert.

appointmentwithfear_2

Natürlich ist das Spiel nicht nur visuell ins digitale Zeitalter transformiert worden: Checkpoints helfen beim Voranschreiten im Plot, Achievements und sammelbare Karten halten Euch bei Laune und der eigens für das Spiel komponierte Soundtrack lässt auch die Ohren nicht unbeschäftigt. Alles zusammen macht Appointment with F.E.A.R zu einem coolen Spiel für Comic-Fans – zu einem angemessenen Preis. (ab iOS 7.1, ab iPhone 4S, englisch) 

Appointment With F.E.A.R. Appointment With F.E.A.R.
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 102 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Alle bisherigen iPhone-Generationen im Schnelldurchlauf

Kurz vor der iPhone 6 Präsentation in der kommenden Woche, Apple lädt am 09. September zur Keynote, blicken wir auf die bisherigen iPhone Generationen zurück. Los ging es im Jahr 2007. Steve Jobs stellte nach jahrelanger Entwickler das Original iPhone, auch iPhone 2G genannt, im Januar 2007 vor. Anschließend dauert es jedoch noch ein paar Monate bis das Gerät im Sommer 2007 in den USA im Handel landete. Kunden in Deutschland müssten bis November 2007 warten.

iphone2g_keynote

Anschließend ging es im Jahresrhythmus weiter. Im Jahr 2008 folgte das iPhone 3G, ein Jahr später stellte Apple das iPhone 3GS vor, bevor im 2010 das iPhone 4 präsentiert wurde. Im Jahr 2011 zeigte Apple das iPhone 4S, ein Jahr später folgte das iPhone 5 und im vergangenen Jahr stellte Apple das iPhone 5S und iPhone 5C vor.

Nehmt euch 6 Minuten Zeit und genießt den Schnelldurchlauf der bisherigen iPhone Generationen. Kurz und schmerzlos geht das Video auf die wichtigsten Funktionen der jeweiligen Generation ein. In sieben Tagen erfahren wir, wohin die iPhone-Reise weiter geht. (Danke Emma)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlsystem: Apple kooperiert angeblich mit American Express

Die Gerüchte, dass Apple gemeinsam mit dem iPhone 6 einen mobilen Bezahldienst starten wird, verdichten sich. Re/code berichtet, dass Apple dazu nun eine Vereinbarung mit dem Kreditkartenunternehmen American Express getroffen habe. Zuvor gab es bereits Meldungen, dass VISA ebenfalls mit Apple zusammenarbeiten wird. Das iPhone soll künftig Kreditkarten, EC-Karten und Bargeld ersetzen, so zumindest der Plan.

Auf welche...

Mobiles Bezahlsystem: Apple kooperiert angeblich mit American Express
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chaotisches Reaktionsspiel “qub” heute kostenlos

Indie-Entwickler Andrew Brinkhaus bietet aktuell sein Ende vergangenes Jahr im AppStore erschienenes qub -l14960- kostenlos im AppStore an. Normalerweise fallen für den Universal-App-Download 0,89€ an.

qub iPhone iPad kostenlosIn drei Schwierigkeitsgraden (leicht, normal, schwer) gilt es per Taps auf die linke oder rechte Bildschirmhälfte zwei Quadrate, die anfänglich aufeinander zu rasen und sich synchron und gespiegelt bewegen, über das Display zu steuern. Diese dürfen nicht mit farbigen Klötzchen, die im Laufe des Spieles immer zahlreicher auf das Display einströmen kollidieren. Dann ist das Spiel zu Ende und die Überlebenszeit ergibt deinen Score. Ausnahme ist, wenn du von Zeit zu Zeit ein Schild aktiviert hast, denn dann kannst du die Kollision suchen und überlebst diese mit einem Haufen Bonuspunkte im Gepäck.

Neben dem Einzelspieler- gibt es auch noch einen lokalen Mehrspieler-Modus, bei dem zwei Spieler an einem Gerät gegeneinander antreten können. Jeder Spieler steuert dabei ein Quadrat. Wer länger überlebt, gewinnt logischerweise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixlr: Foto-Editor neu als Gratis Desktop-App

Perfekt für Einsteiger und Semi-Professionals: Den Foto-Editor Pixlr gibt es jetzt auch als Gratis Desktop-App.

Pixlr von Autodesk ist im Kern ein Abo-Dienst, der für zwei Dollar monatlich bzw. 15 Dollar im Jahr Profi-Tools zur Foto-Bearbeitung bereitstellt. Doch die Web- und iOS-Apps – und nun eben auch die Desktop-Version – sind kostenlos und verfügen über ein reduziertes, aber trotzdem mehr als breites Angebot an Werkzeugen.

pixlr_1

pixlr_2

Ihr könnt mit der App Verbesserungen, Effekte, Fokus-Veränderungen, Sticker, Rahmen und Texte bei Euren Fotos anwenden bzw. sie damit ausstatten. Pixlr hat, wie z.B. auch Photoshop, Ebenen, dank derer Ihr auch professionelle Blending-Effekte oder Collagen erstellen könnt. Das Ganze ist sowohl für Hobby- als auch ambitionierte Profi-Fotografen geeignet und als kostenloser Download von der Pixlr-Webseite erhältlich.

Hier könnt Ihr Pixlr für Mac laden

Pixlr Express für iOS:

Pixlr Express PLUS Pixlr Express PLUS
(205)
Gratis (uni, 12 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Keynote: Der Live-Ticker mit allen Infos, Fakten & Gerüchten

Am 9. September präsentiert Apple in Cupertino neue Produkte. Erwartet wird unter anderem das iPhone 6. In unserem Live-Ticker gibt es ab sofort alle Infos.

Warum wir den Live-Ticker zur Keynote schon jetzt schalten und nicht erst am 9. September? Ganz einfach: Schon jetzt gibt es rund um die anstehende Apple-Präsentation zahlreiche Nachrichten, Gerüchten und Erkenntnisse, die wir auf dieser Seite für euch auflisten. Einfach diesen Artikel als Lesezeichen setzen und immer wissen, was sich in Sachen iPhone 6 und iWatch tut. Für iOS 8 bieten wir euch schon länger einen Ticker an.

Live-Ticker zur iPhone 6 Keynote

2. September, 17:20 Uhr – Wallpaper: Bei der Einladung für die Keynote am 9. September lässt Apple keine Farben sprechen. Wer dennoch Gefallen an dem grauen Bild gefunden hat, finden passende Wallpaper für iPhone, iPad und Mac als Zip-Datei auf dieser Webseite. PS: Der Download-Button versteckt sich oben rechts.

2. September, 7:15 Uhr – iPhone 6 (Video): Das bisher beste Video eines angeblichen iPhone 6 könnt ihr hier finden. Eine Woche vor der Keynote wird ein komplettes Gerät inklusive Bauteile gezeigt. Zu sehen ist das 4,7 Zoll Modell im Vergleich zum aktuellen iPhone 5s.

2. September, 7:00 Uhr – Verkaufsstart (Gerücht): Wie die niederländische Webseite iPhoneZ von einem Mobilfunkanbieter erfahren haben will, soll das iPhone 6 ab dem 19. September vorbestellbar sein. Die Auslieferung soll eine Woche später erfolgen. Im Handelssystem sei  bisher nur ein Modell aufgetaucht, das bei 699 Euro startet. Das würde auf einen unveränderten Preis für das kleinere iPhone 6 mit 4,7 Zoll Display hindeuten.

1. September, 16:40 Uhr – iPhone 6 (Bauteile): Mal wieder ein paar bewegte Bilder der angeblichen Rückseite des iPhone 6. Es soll sich um das große Modell mit 5,5 Zoll Display handeln. Ob das iPhone tatsächlich so aussieht? Bisher deutet alles darauf hin.

1. September, 7:45 Uhr – iWatch (Gerücht): Das neue am Körper tragbare Gerät von Apple, es wird vermutlich auf die iWatch herauslaufen, soll nach Medienberichten aus den USA einen Verkaufspreis von rund 400 US-Dollar haben und wäre damit deutlich teurer als Smartwatches anderer Hersteller. Da die aber bisher meist nicht mit sehr guter Qualität überzeugen können, wollen wir erst einmal abwarten.

1. September, 7:00 Uhr – Bezahldienst (Gerücht): Eine Woche vor der Keynote will Re/code herausgefunden haben, dass Apple eine Partnerschaft mit American Express eingeht, um ein mobiles Bezahlsystem auf die Beine zu stellen. Lautet weiterer Medienberichte sollen auch Visa und MasterCard mit dabei sein.

30. August, 9:05 Uhr – iPhone 6 (Video): Jetzt wird es ganz verrückt. In diesem YouTube-Video soll aus verschiedenen Bauteilen ein fast funktionsfähiges iPhone 6 zusammen gebaut worden sein. Wir lassen das einfach mal so im Raum stehen…

30. August, 9:00 Uhr – iPhone 6 (Bauteile): Technik-Blogger Sonny Dickson hat Fotos von Bauteilen zugesendet bekommen, die das Logic Board des iPhone 6 zeigen sollen. Auf der Platine ist neben dem A8-Prozessor mit 2 Ghz auch ein NFC-Chip zu sehen.

29. August, 18:30 Uhr – iWatch (Gerücht): Die vertrauenswürdigen Apple-Experten von Re/code haben erst Anfang der Woche die Präsentation der iWatch – oder wie sie auch immer heißen wird – für die Keynote am 9. September angekündet. Nun hat man mehr Informationen bekommen: Das brandneue Produkt soll zwar vorgestellt werden, allerdings nicht vor 2015 in den Handel kommen. Bis dahin dürften Entwickler dann auch die Möglichkeit haben, entsprechende Apps für die iWatch zu entwickeln.

29. August, 13:40 Uhr – iPhone (Bauteile): Auf einer französischen Webseite sind angebliche Bauteile des iPhone 6 aufgetaucht. Die hochauflösenden Fotos gibt es hier, die Echtheit der Teile kann natürlich nicht bestätigt werden.

29. August, 12:45 Uhr – iPhone 6L (Gerücht): Die Rhino Inter Group hat Informationen von chinesischen Zulieferern rund um das iPhone 6 zusammengetragen. So soll das 5,5 Zoll Modell iPhone 6L heißen und eine Auflösung von 960 x 1.704 Pixel bieten. Genau wie das kleinere iPhone 6 soll es 128 GB als Speicheroption geben.

29. August, 10:45 Uhr – NFC-Chip (Gerücht): Passend dazu dieser Hinweis. Laut einem Bericht der Financial Times arbeitet Apple zur Einführung von NFC im iPhone 6 mit der niederländischen Firma XNP zusammen, um mobile Transaktionen mit dem iPhone 6 zu ermöglichen.

29. August, 10:30 Uhr – NFC-Chip (Gerücht): Apple-Kenner und Blogger John Gruber witzelt mal wieder vor sich her. Das Problem: Er hat ziemlich oft recht. Er geht davon aus, dass das iPhone 6 einen NFC-Chip besitzt und Kreditkarten-Daten hinterlegt werden können, um mit dem Smartphone Bezahlungen durchführen zu können.

29. August, 8:00 Uhr – Flint Center: Apple wählt diesen Ort nicht zum ersten Mal für eine Keynote. Vor 30 Jahren wurde im Flint Center bereits der erste Macintosh präsentiert, in den 90er-Jahren wurde dort der Bondi Blue iMac vorgestellt. Die bislang letzte Keynote im Flint Center fand 1999 statt, als der iMac SE vorgestellt wurde.

29. August, 7:30 Uhr – Flint Center: Hinter dem Flint Center, in dem am 9. September die Keynote stattfinden wird, wurde ein mysteriöses Gebäude mit mehreren Stockwerken errichtet, das auffällig gut bewacht wird. Hier gibt es ein paar Bilder.

28. August, 18:00 Uhr – Einladungen: Apple hat die Keynote offiziell bestätigt und Einladungen an ausgewählte US-Medien verschickt. Die Keynote findet am 9. September ab 19:00 Uhr deutscher Zeit statt und hat den Slogan “Wish we could say more.”

Apple Keynote am 9. Septemer

Der Artikel Apple-Keynote: Der Live-Ticker mit allen Infos, Fakten & Gerüchten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll sich in finaler Stufe vor der Massenproduktion befinden

Heute in einer Woche dürfte uns Apple neben dem iPhone 6 aller Wahrscheinlichkeit nach auch die sagenumwobene iWatch präsentieren. Die Markteinführung hatten die in der Regel gut informierten Kollegen von re/code bereits vor einigen Tagen für Anfang 2015 vorhergesagt. In dasselbe Horn stößt nun auch die deutlich weniger seriöse, aber dennoch hin und wieder treffsichere DigiTimes. Demnach befindet sich die iWatch inzwischen in der sogenannten EVT-Phase (Engineering Verification Test), der letzten Stufe vor Beginn der Serienproduktion. Sollten also in dieser Phase keine gravierenden Probleme mehr auftauchen, dürfte die Massenproduktion in Kürze beginnen. Die Zulieferer sollen zumindest bereits Gewehr bei Fuß stehen und noch noch auf den Startschuss von Apple warten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Personalchefin fordert mehr Inklusion

Apple-Logo

In einer internen E-Mail hat die Chefin von Apples Personalabteilung alle Mitarbeiter zu einem "aktiven Engagement" aufgerufen, andere im Arbeitsalltag stets einzubeziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Neuer Werbespot legt sich mit Siri an

Cortana heißt die persönliche Assistentin von Microsoft, der beispielsweise im HTC One M8 zum Einsatz kommt und in einem neuen Werbespot angepriesen wird. Dabei werden auch Features gezeigt, bei denen Siri nicht mithalten kann.

Das Video beginnt damit, dass sich ein iPhone 5S im Spiegel ansieht und Siri sagt, dass sie sich schön fühlt. Anschließend kommt das HTC One M8 ins Bild und die beiden persönlichen Assistentinnen (Siri und Cortana) begrüßen sich.

Als Aufhänger kommt, wie so häufig bei vergleichender Werbung, ein Frage-Antwort-Spiel zum Einsatz. Siri erzählt Cortana, dass sie schön bleiben will, was auch das Ziel von Cortana ist. Die Microsoft-Siri brüstet sich damit, eine tiefergehende Integration in andere Apps zu haben, so könne sie den Kalender mit der aktuellen Verkehrslage abgleichen, damit man pünktlich ankommt.

Der “Rausschmeißer” ist, ob Cortana schön klingt, woraufhin sie erzählt, dass sie zwei Lautsprecher für Musik hat (und zwar vorn). Daraufhin wirkt Siri ein wenig geknickt, weil sie hat nur einen Lautsprecher…auf dem sie gerade sitzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sehenswertes aus dem App Store: Alone, Aplos und Organizy

sackWerfen wir einen Blick auf die App Store-Neuveröffentlichungen seit dem Start des Softwarekaufhauses im Juli 2008, können wir die Anzahl der täglich Neuzugänge ungefähr feststellen. Nehmen wir die zuletzt im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC veröffentlichten Zahlen zum Gesamtangebot zur Grundlage, dann kommen wir auf 534 neue Apps [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einladungskarten und Themen der iPhone-Events seit 2007

Einige Tage vor Presseveranstaltungen oder anderen großen Apple-Events verschickt Apple Einladungen an Journalisten; sehr häufig bergen diese sorgfältig gestalteten Einladungen schon Hinweise auf wichtige Themen des Events. 2014 ist das achte Jahr, in dem Apple ein neues iPhone-Modell vorstellt. Wir werfen einen kurzen Blick zurück auf alle Apple-Events, die neue iPhone- Modelle hervorbrachten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Browser-Vergleich: Safari landet auf dem letzten Platz

Welcher Browser ist eigentlich der Beste? In einem Test der Stiftung Warentest ist Googles Chrome auf Platz 1 gelandet.

Browser Vergleich

Die Stiftung Warentest hat einen weiteren Test veröffentlicht: Diesmal hat sich die Redaktion 11 verschiedene Browser geschnappt und sie auf Handhabung, Funktionen und Sicherheitsfunktionen getestet. Das Ergebnis für Apples Safari fällt dabei eher durchwachsen aus. Aber auch wenn der letzte Platz nichts Gutes erahnen lässt, ist der Abstand mit 2,2 zu 1,8 auf den ersten Platz nicht gerade groß.

Für den Mac: Google Chrome hat die Nase vorn

Im Bereich Mac OS X wurden die Broswer Chrome, Firefox, Opera und Safari zum Test herangezogen. Mit der Schulnote 1,8 hat Googles Chrome-Browser Platz 1 für sich eingenommen und kann in fast allen Kategorien punkten. Lediglich bei der Funktion “Vielseitigkeit” gibt es nur ein befriedigend.

Platz 2 wurde an Mozilla Firefox vergeben, der nicht ganz so schnell wie Chrome ist, allerdings mit Schwächen bei der Kompatibilität mit einigen Seiten und Dateiformaten zu kämpfen hatte.

Opera ist nicht ganz so flexibel und zeigt Schwächen beim Ausdrucken von Webseiten, auch wurde das Datensendungsverhalten (bezieht sich auf die im gesendeten Datenstrom identifizierten Daten) als kritisch eingestuft. Insgesamt gibt es mit einem 2,0 ein “gut” für den Browser von Opera.

Platz 4 geht mit einem 2,2 an Safari. Er ist im Gegensatz zu den anderen Konkurrenten nicht ganz so vielseitig, auch sind die Einstellmöglichkeiten etwas undurchsichtig. Durch die iCloud-Anbindung funktioniert vor allem das Zusammenspiel mit iOSGeräten sehr gut. Eine Windows-Version ist seit etwas eineinhalb Jahren nicht mehr verfügbar. Unsere Meinung: Safari bietet für reine Apple-Nutzer ein sehr gutes Gesamtpaket und hätte aus diesem Grund eine etwas bessere Wertung verdient – zudem wird der Komfort in Yosemite mit der besseren Verbindung zu iOS 8 weiter steigen.

Außerdem könnt ihr in dem Bericht “Internet: Elf Browser im Test” von Stiftung Warentest nachlesen, dass Chrome unter Windows ebenfalls auf dem ersten Platz liegt und der Internet Explorer es mit einem Befriedigend nur auf Rang vier geschafft hat.

Gerne möchten wir von euch wissen: Was ist euer favorisierter Browser am Mac oder unter Windows? Welcher Browser kommt bei euch auf iPhone und iPad zum Einsatz?

Der Artikel Browser-Vergleich: Safari landet auf dem letzten Platz erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fallin Love: Ein Würfel auf der Suche nach Liebe

Ein kleiner Würfel ist auf der Suche nach Liebe und in der App Fallin Love helft Ihr ihm dabei, sie zu finden.

Das Spiel ist universal und steht frisch im Store. Ziel des Universal-Games ist es, die in den Leveln  verteilten Kostüme zu sammeln, um bei der hübschen Block-Dame beachtet zu werden. Doch leider sind die siebzig Umgebungen nicht immer einfach zu durchwandern. Die Liebe kann in diesem Spiel zwar keine Berge versetzen, dafür aber die Schwerkraft umdrehen. Dreht Ihr das iDevice in eine Richtung, ändert sich auch die Gravitation dementsprechend.

Fallin Love Screen1

Fallin Love Screen2

So überwindet Ihr Gräben und Mauern. Aber aufgepasst – auch andere Gegenstände sind von der Schwerkraft betroffen. So kann es schon mal vorkommen, dass Ihr von einem Block zerquetscht werdet und das Level neu starten müsst. Zusätzlich zu dem Kostüm könnt Ihr auch Herzen sammeln, die zu einer besseren Level-Wertung beitragen. Außerdem lassen sich so Bonus-Levels freischalten. (ab iPhone 4, ab iPhone 5, deutsch)

Fallin Love - DAS SPIEL DER LIEBE Fallin Love - DAS SPIEL DER LIEBE
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 20 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schneewittchen, Heisenberg & Homer: Design-Sticker für euer MacBook

50068Ihr erinnert euch sicher noch an das im Juli veröffentlichte MacBook-Werbevideo Stickers. In dem 30 Sekunden langen Werbefilm für das MacBook Air sind insgesamt 74 verschiedene Aufkleber zu sehen, mit denen Apple-Nutzer ihre MacBooks individuell verschönert haben. Bereits beim Erscheinen des Videos haben wir [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone ersetzt die Kreditkarte

Mit dem iPhone schnell und einfach bezahlen, wie mit einer Kreditkarte? Alleine schon, wenn ich diese ungeraden Beträge, wie EUR 5,83 an der Kasse in meiner Lieblingsbäckerei höre und mir dann auffällt, dass das Kleingeld nicht da ist oder weil es dem Vorgänger genehm ist, seine Münzsammlung auf dem Thekentisch zu präsentieren. Das soll laut Medienberichten aus den neusten Verhandlungen zwischen Apple und großen Kreditkartenanbietern wie Visa, Mastercard und American Express hervorgehen, wie der Finanzdienst Bloomberg berichtet. Was plant Apple wirklich? Welche Vor- und Nachteile bietet uns dieser Bezahlungsservice? Wann erreicht uns dieses Feature? Das und mehr erfahrt ihr in diesem Beitrag. Beitragsbanner NFC

Wie soll das funktionieren?

Angeblich soll die neue iPhone Generation auf die NFC – Nahfunk Technologie setzen. Diesen Standard benutzt die Finanzbranche für kontaktlose Bezahlsysteme. Doch Apple ist nicht das erste Unternehmen mit dieser Idee. Auch zahlreiche andere Unternehmen wie beispielsweise Google mit dem mobilen Betriebssystem Android hatten diese Technologie schon in unterschiedlichen Geräten verbaut, aber erzielten damit nur mäßigen Erfolg. Ab dem 1. Januar 2015, sollen alle neu aufgestellten Mastercard Kassen mit dieser Technologie ausgestattet sein. Bis 2018 dann sollen alle schon bestehenden Mastercard Kassen nachgerüstet werden. Tim Cook kündigte zudem an, dass der Fingerabdruck Sensor (Touch ID) auch unter Anderem für das sicherere und reibungslosere Bezahlen eingebaut wurde.

Wettbewerber am Markt

Im Moment kann nur das Samsung Galaxy S5 gegen diese Technologie ankommen, Der Apple-Rivale hat darin den Fingerabdruckscanner mit dem Online-Zahlungsanbieter PayPal verknüpft. Somit garantiert dies mehr Sicherheit und bequemeres bezahlen mit PayPal. Ob dieses Feature bei einer reinen Online Banking Plattform so nützlich ist, steht zur Diskussion – gerne auch hier in der Kommentarfunktion. Wie oben bereits erwähnt, haben auch andere Smartphones die NFC – Nahfunk Technologie verbaut, doch aufgrund der fehlenden Kompatibilität mit den Zahlungsanbietern setzten sich diese Funktionen nicht durch.
PayPal (AppStore Link) PayPal
Hersteller: PayPal, an eBay Company
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Wo sind die Vorteile?

Ob man nun sein Smartphone oder seine Kreditkarte aus der Tasche kramt, an den Sensor hält und einen Pincode eintippt ist relativ egal, weswegen sich das Bezahlen mit dem Smartphone bisher nicht wirklich durchsetzen konnte. So argumentiert auch der ehemalige PayPal Chef David Marcus. Doch das iPhone hat ein Ass im Ärmel: Den Fingerabdruck Scanner. Statt den Pincode einzugeben, einfach den Daumen auf den Sensor halten und die Bezahlung geht durch – das ist alles. Kein lästiges Eingeben einer mindestens vierstelligen Nummer mehr. Auch verabschieden wir uns von der Vorsicht, dass der Hintermann mir nicht über die Schulter schaut und sich meinen Pincode merkt. Außerdem garantiert die NFC Technologie mehr Sicherheit, denn die Magnetstreifen einer Kreditkarte können leicht kopiert werden, was beim Smartphone eben nicht möglich ist. Jedoch sollten wir bei der Betrachtung auch bedenken, dass diese Art der Bezahlung sich überall in den Verkaufsländern anders durchsetzen wird. In Deutschland beispielsweise nutzen gerade mal 30% der Bevölkerung überhaupt Kreditkarten. Wie sich NFC auf dem Smartphone in den Alltag integrieren wird, bleibt abzuwarten.
Auch wenn es nichts gänzlich Neues ist, wird Apple sich mit großer Sicherheit wieder neu und Innovativ durchsetzen! Wollt ihr NFC im neuen iPhone 6? Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Safari im OS X Wiederherstellungs-Modus/Recovery-Mode benutzen

Wird der Mac im Wiederherstellungs-Modus bzw. «Recovery Mode» gestartet (R während dem Start), steht dem Nutzer eine Handvoll Dienstprogramme zur Verfügung, mit welcher der Mac verwaltet werden kann. Darunter ist auch das Terminal. Nicht gelistet wird Safari — obwohl der Apple-Browser ebenfalls verfügbar wäre. Gestartet werden kann Safari über das Terminal, dieses kann über das Menü Dienstprogramme gestartet werden.

Mit der Eingabe des Pfades zur auszuführenden Safari-Datei …

/Applications/Safari.app/Contents/MacOS/Safari

… wird Safari gestartet. Standardmässig angezeigt wird eine Informationsseite über die Wiederherstellungs-Optionen, die OS X bietet. Ist der Mac aber mit dem Internet verbunden, kann der Browser Safari (fast) ohne Einschränkungen benutzt werden.

Safari im Recovery Mode benutzen

Nicht möglich ist das hin- und her wechseln zwischen Safari, Terminal und der Recovery-Übersicht. Zurück zum Terminal bzw. zur Übersicht gelangt man nur durch das Beenden von Safari und dem Terminal.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Mehr Saft im Akku – aber nur beim großen Modell?

Sieben Tage sind es bis zum Event, die Spannung steigt: Was wird Apple auf der Bühne des Flint Centers präsentieren? Das Design der neuen iPhone 6 Modelle ist ja bereits hinreichend gezeigt und geprüft worden. Allerdings konnte die Hoffnung, dass das nächste Apple-Smartphone endlich auch einen vollständigen Tag durchhalten wird, noch nicht intensiviert werden.

1409668532 iPhone 6: Mehr Saft im Akku aber nur beim großen Modell?

Der letzte Stand der Dinge war der, dass das iPhone 6 in seiner 4,7 Zoll Konfiguration lediglich einen 1810 mAh-Akku eingesetzt bekommt. Im Gegensatz zu den bislang verbauten Stromspendern, die im iPhone 5s mit 1560 mAh deklariert sind, immerhin eine zusätzliche Energiespritze von 250 mAh.

Auf den Alltagseinsatz auswirken würde sich diese Erhöhung aber nicht. Sollte das iPhone 6, wie erwartet, ein größeres Display bekommen, würde sich die Kapazitätserhöhung hauptsächlich darum kümmern können.

1409667899 iPhone 6: Mehr Saft im Akku aber nur beim großen Modell?

Nun treten jedoch Bilder einer 2915 mAh starken Batterie zu Tage. Apple würde die Akkulaufzeit damit erheblich verbessern, den Stromspeicher zumindest zahlenmäßig auf das Niveau der Konkurrenz hieven. Bei dem abgelichteten Akku-Modul handelt es sich um einen Prototypen früherer Bauzeiten, erkenntlich an den nur teilweise ausgefüllten Daten. Im Mai wurde bereits ein baugleiches Modell gesichtet.

Ob die Batterie für das 4,7 Zoll Modell bestimmt ist, gilt es jedoch zu bezweifeln. Es sollte damit gerechnet werden, dass Apple den stärkeren Akku für die 5,5 Zoll große Variante aufhebt. Als Premium-Feature. Nutzer des kleineren iPhone müssen mit der aktuellen Nutzungszeit von 10 Stunden "Talk Time" wohl oder übel leben. (via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Produktzyklus von Apple.

Für einmal geht es nicht um den Produktzyklus im Sinne von "jeden Herbst dürfen wir ein neues iPhone erwarten" und so, sondern ganz aus Sicht des Apple-Fans. Falls sich jemand darin selber erkennt, es war keine Absicht, sondern eine frei erfundene Situation.

Apple Produktzyklus

Via Aptgetupdate, bzw. via.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Unter iOS Tastatur-Kürzel erstellen

Im heutigen i-mal-1 zeigen wir Euch, wie man ganz leicht unter iOS Tastaturkürzel für längere Phrasen erstellt.

Ihr benötigt auf iDevices eigentlich keine Apps wie TextExpander, um Tastaturkürzel zu erstellen. Ihr könnt systemweit nativ mit iOS solche Kürzel erstellen und zwar unter

Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Kurzbefehle

Tastatur iOS 7.1 Beta 3

Das iPhone kommt mit ein paar voreingestellten Kürzeln für Ausdrücke wie “Mit freundlichen Grüßen” oder “Auf dem Weg!”. Eigene Kürzel könnt Ihr über das “+”-Symbol oben rechts erstellen. Einfach den Text und das Kürzel eingeben, welches durch den kompletten Text ersetzt werden soll und fertig. P.S.: Für alle Fans bunter Smileys: Das Ganze funktioniert beidseitig auch mit Emoticons.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch befindet sich noch im “engineering verification test”

Während die Branche motiviert den Veröffentlichungszeitpunkt der iWatch spekuliert, gesellt sich das chinesischen Newsportal Digitimes hinzu. So hat eine Quelle aus der vorgelagerten Zulieferkette für Apple Produkte neue Einblicke preisgegeben.

iwatch

Laut letzten Informationen befindet sich Apples Smartwatch im EVT Stadium. Mit der Abkürzung EVT wird in der Industrie ein “Engineering Verification Test“ beschrieben. In diesem wird ein Prototyp auf Funktionalität und Produktreife getestet. Die benötigten Komponenten sollen sich bereits im Produktionsprozess befinden.

Bevor jedoch eine Massenproduktion in Angriff genommen werden kann, steht laut der Quelle noch ein “Production Verification Test“ (PVT) an. Sollte diese Informationen zutreffen, wäre nicht von einem diesjähriger Release auszugehen.

Digitimes Quelle geht in seinen Vermutungen noch einen Schritt weiter und sieht die Chance einer Produktpräsentation der iWatch am 9. September als unwahrscheinlich an. Diese Annahme widerspricht jedoch den jüngsten Berichten von Re/code and Bloomberg. Wir schlagen uns eher auf die Seite von Re/code und Bloomberg und rechnen damit, dass Apple die kommende Woche und die iPhone 6 Keynote am 09. September nutzen wird, um auch ein tragbares Gerät zu zeigen. Dieses wird allerdings vermutlich in diesem Jahr nicht mehr in den Verkaufsregalen landen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Strategiespiel “Worms 3″ im Angebot

worms-iconDas rundenbasierte Strategiespiel Worms ist schon allein aufgrund seiner eigenwilligen Grafik nicht jedermanns Sache. Erfolg kann man den diversen bislang für iOS erschienenen Spielvarianten allerdings nicht absprechen, Feedback und Bewertungen im App Store sind in der Regel ausgesprochen positiv. Aktuell haben die Entwickler Team 17 Worms 3 für iOS [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Twitter-Client “Aplos” mit gemeinsamer Timeline für mehrere Accounts

Mit Aplos hat es eine neue App in den Store geschafft, mit der ihr auf eure Tweets und Timeline zugreifen könnt.

AplosDer neue Twitter-Client Aplos (App Store-Link) kann seit wenigen Stunden aus dem App Store geladen und auf dem iPhone installiert werden. Der Download muss mit einmalig 1,79 Euro bezahlt werden und funktioniert nur unter iOS 7 oder neuer.

Aplos präsentiert sich in einem frischen und aufgeräumten Design und eignet sich vor allem für Power-User, die auch gerne über mehrere Accounts verfügen. Der Vorteil hier: Ihr könnt auf eine kombinierte Timeline zugreifen, die alle Tweets aus allen hinterlegten Accounts anzeigt.

Alle Tweets werden schön untereinander und übersichtlich aufgereiht, über das Menü am unteren Bildschirmrand könnt ihr zudem auf Retweets, eine Suchfunktion und eure Accounts zugreifen. Ein weiteres Menü öffnet sich durch einen Linkswisch über einen Tweet: Hier könnt ihr eine Antwort schreiben, einen Retweet absetzen, den Tweet als Favorit markieren oder direkt in Safari öffnen.

Ebenfalls klasse: Links zu weiterführenden Webseiten werden im Hintergrund geöffnet. Über ein kleines Icon am Bildschirmrand könnt ihr die Webseite dann manuell aufrufen – das ganze ähnelt den Nachrichten in der alten Facebook-App. Weiterhin habt ihr die Möglichkeit die Farbe und das Layout zu individualisieren, auch versprechen die Entwickler in naher Zukunft weitere Funktionen, Verbesserungen und Nutzer-Wünsche umzusetzen.

Aplos macht in Version 1.0 vieles richtig, allerdings fehlen auch einige wichtige Funktionen. Private Nachrichten fehlen vollkommen, auch gibt es keine automatische Vervollständigen bei Hastags, eine Mute-Funktion oder intelligente Listen. Auf der Webseite der Entwickler gibt es aber schon jetzt eine lange ToDo-Liste, mit geplanten Funktionen, die per Update nachgereicht werden. Aplos empfehlen wir aus diesem Grund eher an die oben genannten Nutzer, die die Übersicht bei mehreren Accounts wahren wollen.

Der Artikel Neuer Twitter-Client “Aplos” mit gemeinsamer Timeline für mehrere Accounts erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#WishWeCouldSayMore Wallpaper für iPhone und iPad

#specialevent wish we could say more wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg #13 Wallpaper Pack

Am Donnerstag war es dann soweit: Apple versendete Einladungen für ein Special Event am 9. September. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, gibt es entsprechende Wallpaper für euch.

Apple Event 9.9.2014 Wallpapers by Ziggy19

Den Anfang macht Jason Zigrino. Der Designer hat auf Deviant Art Wallpaper erstellt, die sich visuell an den offiziellen Einladungen orientieren. Die Wallpaper gibt es entweder als für den Mac, das iPad oder auch das iPhone. Hier geht es zu den Bildern:

Apple Event 9.9.2014 Wallpapers

Weiter geht es mit Wallpapern von Cullen Card. Er hat auf seiner Website ebenfalls Wallpaper mit Anlehnung an die iPhone 6 Keynote Einladung hochgeladen. Neben einigen weißen Exemplaren, gibt es die Bildschirmhintergründe auch in Schwarz und Grau.

Apple Event Wallpapers

Zu guter letzt noch ein Blick auf die Kreationen von Jim Gresham. Dieser setzt auf Farbe und gleichzeitig Minimalismus. Seine Entwürfe findet ihr hier.

Wie sehr freut ihr euch auf das Special Event?

The post #WishWeCouldSayMore Wallpaper für iPhone und iPad appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

D-Link: WLAN-Repeater mit AirPlay-Musikstreaming

Der Hardwarehersteller D-Link hat mit dem "Wireless Audio Extender DCH-M225" einen neuen WLAN-Repeater angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos: Soundsystem jetzt einfach im WiFi nutzbar

Das Multiroom-Soundsystem Sonos kann nun auch ohne eine Bridge betrieben werden.

Diese war bisher nötig, doch nun kann auch WiFi genutzt werden. Dazu muss nur die neue Software-Version heruntergeladen werden. Um die WLAN-Funktion nutzen zu können, benötigt Ihr die neue Version der App.

Sonos Play 5 und Play 3 Ansicht

Über diese dürft Ihr nun bei der Einrichtung nämlich neben der Bridge auch das kabellose Internet auswählen. Ein funktionierendes System muss keinesfalls geändert werden – Ihr könnt das aktuelle Setup nach wie vor so nutzen wie bisher. Fragen zur neuen Verbindung werden auf einer eigens eingerichteten Sonderseite beantwortet. Wir selbst nutzen das System schon lange und sind der Meinung, dass es kein besseres gibt.

Sonos Play:1 bei Amazon
Sonos Play:3 bei Amazon
Sonos Play:5 bei Amazon

Sonos Controller Sonos Controller
(3860)
Gratis (uni, 17 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reddit veröffentlicht "Ask Me Anything"-App

Reddit veröffentlicht "Ask Me Anything"-App

Die neue iPhone-App soll unterwegs einen bequemeren Zugriff auf die Interview-Reihe "Ask Me Anything" ermöglichen, bei der Nutzer die Fragen selbst stellen – beispielsweise an Barack Obama, Buzz Aldrin oder Bill Murray.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Hercules

Hercules

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Familie & Kinder

Jetzt kommt Disneys größter Held und der stärkste Mann der Welt – Hercules! Der junge Hercules lebt als Sterblicher auf der Erde. Doch eines Tagesfindet er heraus, dass er auf dem Olymp das Licht der Welt erblickt hatund sein Vater kein Geringerer als der mächtige Zeus ist. Um aber auf den Berg der Götter zurückkehren zu können, muss Hercules erst beweisen, dass er ein richtiger Held ist. Mit Hilfe seiner treuen Freunde, dem fliegenden Pferd Pegasus und seinem Trainer Phil, lernt er, dass dabei nicht pure Kraft, sondern die Größe seines Herzens zählt. Hades, der hitzköpfige Herrscher der Unterwelt, versucht inzwischen, unterstützt von seinen vorwitzigen Handlangern Pech und Schwefel, mit allen Mitteln die Macht über das ganze Universum zu erlangen. Hercules aber setzt seine Kraft gezielt gegen das Böse ein, um schließlich den ihm zustehenden Platz bei den Göttern einzunehmen! Von den Zeichnern, die schon "Aladdin" und "Arielle - Die Meerjungfrau" erschaffen haben, kommt dieser unschlagbare Mix aus Comedy, Action und fetziger Musik.

© Disney

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sieben weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Veronika beschließt zu sterbenR.I.F. - Ich werde Dich finden!Der MandantRush - Alles für den SiegVergebungFinal CallDead Poets Society - Der Club der toten Dichter
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Junge Frauen und WhatsApp: Im Schnitt 163 Minuten pro Tag

whatsapp-iconDie Pro7-Mutter SevenOne Media hat die aktuelle Ausgabe ihrer jährlichen Mediennutzungsstudie, dem Media Activity Guide vorgelegt. Die Studien werden seit 1999 jährlich in Kooperation mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa durchführt und widmen sich nicht nur der Nutzung unterschiedlicher Medien-Typen, sondern trennen auch die Inhalte nach [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swisstransplant lanciert erste Organspendekarte fürs Smartphone

Kurz vor dem «Nationalen Tag der Organspende» hat die Stiftung Swisstransplant die erste digitale Organspendekarte vorgestellt. In einem Notfall wird die Organspendekarte automatisch auf dem Sperrbildschirm des Android- oder iOS-Gerätes angezeigt, wenn der Patient in einem Spital eingeliefert wird. Dank dieser Funktion haben die Ärzte sofort Klarheit, was der Patient über den Verbleib seiner Organe verfügt hat.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mitfahr-Dienst Uber will trotz Verbots in Deutschland weitermachen

Fahrdienst Uber

Dass das Landgericht Frankfurt die Mitfahr-Dienste von Uber verboten hat, kümmert Uber nicht: Man werde trotz der Gerichtsentscheidung weitermachen. Das Taxi-Gewerbe widerspricht den Argumenten von Uber, die Stadt Frankfurt begrüßt das Verbot.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Herbst verfügbar – Game-Controller für das iPad mini

Das iPad mini ist, in Anbetracht seiner Displaygröße und dem Formfaktor, an sich das optimale Spiele-Gerät aus der iOS-Serie. Das hat sich auch der Hersteller Wikipad gedacht und einen Gamevice-Controller für das kleine Apple-Tablet entworfen.

Bildschirmfoto 2014 08 31 um 22.51.46 e1409518294199 564x164 Ab Herbst verfügbar Game Controller für das iPad mini

Noch ist der Controller nicht erhältlich, soll aber noch innerhalb des Jahres 2014, vermutlich im Herbst, verfügbar sein. Das iPad mini wird in den Controller gelegt, den man dann nur noch zusammenschieben muss. Ein Lightningconnector innerhalb des Controllergehäuses verbindet das Tablet mit dem Zubehör.

Bildschirmfoto 2014 08 31 um 22.51.38 e1409518318605 564x327 Ab Herbst verfügbar Game Controller für das iPad mini

Aufgeladen wird der Controller per Mirco-USB. Wie lange der Akku im Betrieb hält verrät der Hersteller noch nicht. Auch nicht, ob der Akku das iPad im Betrieb eventuell nachladen kann/könnte. Das Gamingzubehör hat die bekannten Knöpfe von Konsolencontroller, sowie Schulterknöpfe und Dual-Analog-Sticks. Das Gadget soll in Schwarz und Weiß erhältlich sein. Ein Preis und ein genaues Release-Datum sind jedoch noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos App-Update: Lautsprecher ohne Bridge betreiben, Sonos Boost ab Oktober

Die letzten Monate hat der Lautsprecherhersteller Sonos intensiv damit verbracht, die zugehörige Sonos App zu verbessern. Nachdem das Sonos 5.0 Update vor Monaten ein neues Design brachte, konzentriertem sich die Entwickler bei dem heute erschienen Sonos 5.1 Update darauf, Lautsprecher auch ohne Bridge zu betreiben.

Sonos macht den Einstieg in die Sonos-Welt noch einfacher und unkomplizierter. Ab sofort kann Sonos in euer vorhandenes WLAN integriert werden kann. Eine Kabelverbindung mit eurem Router – zum Beispiel über die Sonos Bridge – ist nicht länger erforderlich.

Sonos-Lautsprecher ohne Bridge betreiben

sonos_ohne_bridge

Die Einrichtung eines Sonos Lautsprechers wird einfacher denn je. Kauft ihr euch zum Beispiel den Sonos Play:1 (hier von uns getestet) und startet die Sonos-App, so wird der Play:1 direkt vom Netzwerk erkannt. Fertig. Ihr könnt den Lautsprecher im WLAN-Bereich platzieren und Musik streamen. Die Bedienung erfolgt über die Sonos-App und ihr habt die Möglichkeit lokal gespeicherte Musik zu streamen, auf Radiosender zuzugreifen oder auf einen Streaming-Dienst, wie z.B. Spotify oder Napster, zu setzen. Die Erweiterung des Soundsystems durch weitere Lautsprecher erfolgt per Knopfdruck.

Sonos hat den monatelangen Betatest genutzt, um sicherzustellen, dass die neue WLAN-fähige Einrichtung ein zuverlässiges Wireless-Hörerlebnis bietet. Der Hersteller weiß jedoch, dass in einigen Umgebungen weniger ideale Bedingungen herrschen, sodass nicht immer ein WLAN-Signal in jedem Raum zu empfangen ist. In solchen Fällen bietet die Bridge oder die Kabelverbindung eines Players mit eurem Router nach wie vor die beste Möglichkeit zum Einrichten des Systems. Sie ist zudem für 3.1- oder 5.1-Heimkinolösungen von Sonos erforderlich, um perfekt synchronen Sound für den Fernseher sicherzustellen. Eine alleinstehende Playbar benötigt dies nicht.

Solltet ihr bereits einen Sonos-Lautsprecher euer eigen nennen und auf eine Bridge setzen, so müsst ihr nichts an eurer Konfiguration ändern. Wenn ihr trotzdem die neue Option testet möchtet, müsst ihr folgende Schritte unternehmen: Ladet das Software-Update herunter. Wählt bei angeschlossener Bridge unter “Einstellungen” den Menupunkt “Bridge Setup”. Folgt den Anweisungen der App. Anschließend könnt ihr die Bridge aus dem System entfernen, ohne dass bisherige Einstellungen verloren gehen.

Sonos Boost

sonos_boost

Ab Oktober wird zudem Sonos Boost zu einem Preis von 99 Euro zur Verfügung stehen. Boost ist doppelt so leistungsstark wie die Bridge und bietet somit eine deutlich verbesserte Reichweite, um auch problematische Wireless-Umgebungen zu versorgen. Solltet ihr aktuell Problem bei der Wireless-Versorgung in den eigenen vier Wänden haben, so könnt ihr über das neue Boost nachdenken. Sollte bei euch alles fehlerfrei funktionieren, so bleibt bei eurer Konfiguration.

Hier findet ihr alle Informationen zu den Sonos-Produkten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Microsoft nimmt Siri erneut aufs Korn

Microsoft hat es in letzter Zeit darauf abgesehen, Siri mit dem eigenen Sprachassistenten Cortana zu ärgern. In einem neuen Werbespot unterhalten sich das aktuelle iPhone 5S und das HTC One M8. Letzteres ist ja vor kurzem nach der Android-Version auch mit Windows erschienen. So prahlt Cortana mit ihren Funktionen und dem Design. Siri Cortana Werbung Außerdem werden die beiden Lautsprecher auf der Vorderseite hervorgehoben und mit dem einen auf der Unterseite des iPhones verglichen. Das ist aber nicht der erste Spot, in dem Microsoft eigene Produkte mit denen von Apple ins Rennen schickt.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 erhält eingelassenes Logo auf der Rückseite

iphone6_rueck_logic

Die Rückseiten der kommenden iPhones sind bis jetzt noch nicht zu 100 Prozent bestätigt worden, aber nun gehen Bauteile in Apple-Kreisen umher, die wirklich echt wirken. Die Hauptplatinen sind bereits verbaut und auch andere Bauteile sind schon in das Case integriert. Aus diesem Grund kann man sehr wahrscheinlich von “echten Bauteilen” sprechen. Ein Detail kommt bei diesen Fotos besonders zur Geltung wie wir finden, nämlich das Logo.

Es war lange ein Gerücht, dass das Apple-Logo diesmal nicht wie üblich gefertigt ist, sondern aus einem bestimmten Material besteht, nämlich Liquide-Metal. Auch im iPhone 6 Leak-Video, welches wir heute Vormittag gezeigt haben, ist das Logo kurz zu sehen. Dadurch wird das Logo sehr robust und kann kaum zerkratzt werden, was Apple die Möglichkeit gibt, das Material auf Herz und Nieren zu testen. Auch das Aussehen verändert sich dadurch deutlich. Eine Beleuchtung des Logos wird es aber nicht geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CubicTour: ein kniffliger Klötzchenflug durchs All

Aktuell von Apple unter den sehenswerten Neuerscheinungen der vergangenen Woche gelistet ist auch das bisher noch nicht bei uns näher vorgestellte CubicTour -l14922- von Gree. Die Universal-App findet kostenlos den Weg auf eure iOS-Geräte, der Download ist gut 40 Megabyte groß.

Das Spielprinzip von CubicTour -l14922- ist dabei durchaus mal anders und gelungen. Je Level fliegst du mit einem Gebilde aus mehreren, bunten Quadraten durch eine im All schwebende Röhre. Diese besteht aus jeweils fünf Sektoren. Um einen Sektor abzuschließen und zum nächsten zu gelangen, musst du innerhalb einer vorgegebener, kurzen Zeit dein Gebilde so hindrehen, dass es einer vorgegebenen Figur entspricht.
CubicTour iPhone iPadCubicTour iOS
Das ist dabei gar nicht so einfach, denn die Zeit ist knapp und das eigene Gebilde wird immer größer, bunter und kniffliger. Machst du auch nur einen Fehler und bist nicht schnell genug mit dem Hindrehen, was übrigens ganz intuitiv über Wischer erfolgt, ist das Level gescheitert und beginnt von vorne. Also etwas für flinke Finger und schnelle Raum-Denker…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic ORBIT: Fitness-Alternative zur iWatch

Ihr wartet nicht auf die iWatch? Runtastic Orbit ist ein interessanter neuer Fitness-Tracker.

Das smarte Armband überwacht allerdings nicht nur Eure sportlichen Aktivitäten. Sogar im Schlaf werden Werte gemessen. Ein kleines Display zeigt an, wieviele Schritte Ihr an einem Tag bereits unterwegs gewesen seid. Über die dazugehörige App könnt Ihr dann weitere Daten über Schritte, Distanz, Schlafzyklen, verbrannte Kalorien und mehr auslesen.

Runtastic Orbit

Die Verbindung zum iDevice findet über Bluetooth statt. Dort werden die empfangenen Daten auch visualisiert. Setzt Ihr Euch selbst Ziele, wie eine Mindestanzahl an Schritten, bekommt Ihr hier auch zu sehen, wie nah Ihr schon am Ziel seid. Wasser macht dem Armband nichts aus. Das Gadget wurde ganz frisch vorgestellt und kostet aktuell 139,95 Euro bei Amazon. Neben dem Orbit liegen der Packung auch zwei Armbänder, ein Clip und selbstverständlich ein Ladekabel bei.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Apple untersucht Hacker-Angriff auf Promis

Am Wochenende hat es anscheinend einen Hackerangriff auf die iCloud-Konten von Prominenten gegeben. Wie ein Apple-Sprecher jetzt verlauten ließ, untersucht das Unternehmen den Vorfall aktiv, erste Änderungen wurden bereits implementiert.

Vergangenes Wochenende wurden anscheinend einige Prominente Opfer von Hacker-Angriffen, die pikante Fotos aus der iCloud ans Tageslicht befördert haben. Dies hat ein großes mediales Echo hervorgerufen. Apple hat Re/code gegenüber mitgeteilt, dass man den Vorfall “aktiv untersucht”. Man nehme die Privatsphäre der Anwender sehr ernst, erklärte Sprecherin Natalie Kerris weiter.

Wie genau die Hacker an die in iCloud gespeicherten Fotos und Videos der US-Promis kommen konnten, ist bislang noch nicht geklärt. Allerdings gibt es auf GitHub ein in Python geschriebenes Bruteforce-Script, das iCloud-Passwörter erraten konnte. Dies wurde durch “Find My iPhone” ermöglicht, wo die Loginversuche nach einer bestimmten Anzahl von Fehlversuchen nicht unterbunden wurden. Dies wurde inzwischen aber behoben, nach fünf falschen Passwörtern ist erst mal Schluss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yummy FTP und Mail Stationery kurzzeitig deutlich günstiger

Der FTP-Client Yummy FTP (Partnerlink) und das Apple-Mail-Vorlagenpaket Mail Stationery (Partnerlink) werden für kurze Zeit mit einem hohen Rabatt im Mac-App-Store a

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA: Musik-Verteilsystem Sonos kappt das Kabel

Musik-Verteilsystem Sonos kappt das Kabel

Das derzeit erfolgreichste System zur kabellosen Musikübertragung musste man bisher zumindest mit einer Komponente per Ethernet an die Leine nehmen. Ein Software-Update schafft Abhilfe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Car MP3 Player Modulator FM Transmitter USB SD MMC Slot

Gadget-Tipp: Car MP3 Player Modulator FM Transmitter USB SD MMC Slot ab 8.35 € inkl. Versand (aus China)

Für iPhone, iPod oder SD-Karten. Der Preis ist der Knaller!

Inklusive Fernbedienung!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Sonos: Ein Speaker reicht jetzt aus. Update macht Bridge optional

playDie Sonos-Lautsprecher, unser Drahtlos-Favorit für die Beschallung der eigenen vier Wände, lassen sich zukünftig komplett ohne Kabelverbindung mit deinem Router bzw. ohne die Sonos BRIDGE einsetzen. Anders formuliert: Nach der Einspielung des jetzt freigegebenen Sonos Software-Updates auf Version 5.1, klinken sich die Multiroom-Soundsysteme einfach in euer vorhandenes [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yummy FTP deutlich reduziert

Yummy FTP deutlich reduziert

Der FTP-Client für OS X ist am Dienstag zu einem stark gesenkten Preis im Mac App Store zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statt Uber: 10 Euro myTaxi-Gutschein für 5 Euro bei Groupon sichern

Die Diskussionen um den Fahrdienst Uber reißen nicht ab. Wie wäre es mit dem klassischen Taxi als Alternative?

MyTaxi

Der Streit zwischen Uber und den Taxifahrern geht in die nächste Runde. Ich kann den Quatsch langsam nicht mehr hören und bin gespannt, wann die einstweilige Verfügung des Landgericht Frankfurt durchgesetzt wird – aktuell ist Uber immer noch im App Store zu finden und es ist wohl auch weiterhin problemlos möglich, Fahrten über den umstrittenen Dienst zu buchen.

Wer stattdessen lieber zum klassischen Taxi greift, das ja deutschlandweit sehr verbreitet sein soll, sollte einen Blick auf myTaxi (App Store-Link) werfen. Die Universal-App funktioniert bereits in vielen Städten und verbindet Komfort mit dem gewohnten Umfeld. Taxis können direkt aus der App heraus gebucht werden, man kann die Anfahrt auf einer Karte verfolgen und später bargeldlos mit dem iPhone bezahlen.

In Anbetracht der Uber-Diskussionen kommt der aktuelle Deal bei Groupon gerade recht. Für 5 Euro (zum Angebot) bekommt man einen 10 Euro Gutschein für myTaxi, den man einfach innerhalb der App im Kundenkonto einlösen und dann bei der nächsten Fahrt verwenden kann. Die einzige Bedingung: Der Fahrer muss bargeldlose Zahlung akzeptieren, das kann man aber bereits vorab einsehen.

Wie lange das Angebot bei Groupon noch gilt, wissen wir leider nicht. Auf der Webseite heißt es: “nur noch begrenzte Zeit”. Sicher ist allerdings, dass der Gutschein schon rund 900 Mal gekauft wurde und man ihn bis zum 29. Dezember 2016 einlösen kann. Pro Person und Fahrt ist lediglich ein Gutschein einlösbar und bei Fahrten unter 10 Euro verfällt der Restwert. Für die nächste Disco-Nacht und die Fahrt nach Hause aber ein toller Deal, vor allem wenn man sich die 5 Euro noch mit Freunden teilen kann.

Der Artikel Statt Uber: 10 Euro myTaxi-Gutschein für 5 Euro bei Groupon sichern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ask Me Anything: Reddit-App für Fragen an Obama, Gates & Co.

Schon seit einigen Jahren stellen sich zahlreiche Prominente aus Politik, Unterhaltung und Wirtschaft wie US-Präsident Barack Obama oder Microsoft-Mitbegründer Bill Gates den Fragen der Reddit-Nutzer. Das soziale News-Netzwerk zählt bei einer Fragerunde mittlerweile mehrere Millionen Leser. Um die Verfolgung der AMAs (Ask Me Anything, Frag mich irgendetwas) zu erleichtern, gibt es nun eine pas ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple HomeKit und HealthKit: Die ersten Produkte sehen wir diese Woche

homekit-iconMit Blick auf die Details rund um Apples Heimautomatisierungszentrale HomeKit steckt vieles noch im Dunklen. Über die zugehörige App sollen sich die Geräte unterschiedlichster Hersteller steuern lassen. Mit Informationen dazu, wie das konkret abläuft, hält sich Apple allerdings noch zurück. Involvierte Entwickler sind zum Stillschweigen verpflichtet und offizielle [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spekulationen um Auflösung beim "iPhone 6"

Spekulationen um Auflösung beim "iPhone 6"

Entwickler haben in der letzten iOS-8-Beta Hinweise auf Bilder im 3x-Skalierungsformat entdeckt. Zudem gibt es neue Berechnungen, wie Apple die Pixeldichte seiner neuen Geräte gestalten könnte – und erste Bilder der Rückseite eines 5,5-Zoll-Modells.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vermeintlicher iCloud Hack wird jetzt vom FBI untersucht

Nachdem Apple den angeblichen iCloud-Hack selbst untersucht hat, steigt nun auch das FBI ein.

Viele Informationen gibt die Sprecherin leider noch nicht. Es wird aktuell gegen Christopher Chaney ermittelt. Er wurde bereits einmal zu einer Haftstrafe verurteilt, weil er Nacktfotos von Scarlett Johansson und anderen Promis entwenden konnte und ins Netz stellte. Ein anderer Verdächtiger ist Brian F Hamade.

iCloud Hack14 Bild

Der Systemadministrator könnte sich durch einen Screenshot selbst verraten haben. Dort zu sehen sind nämlich ein paar Geräte in seinem Netzwerk, welche auch auf dem Screenshot mit den geleakten Bildern auftauchen. Er verteidigt sich und meint, jemand habe das Bild nachbearbeitet und er habe nichts damit zu tun, wie 9to5Mac berichtet.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung EJ-PG900C: Kugelschreiber und Stylus

Samsung EJ PG900 C - Kugelschreiber und Stylus

Samsung hat unter der Bezeichnung Samsung EJ-PG9000C einen Kugelschreiber inklusive kapazitivem Stylus vorgestellt. Das Zubehör wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Cross produziert. Wer einen Kugelschreiber benötigt, aber gerne auch einen Stylus mit sich rumtragen möchte, der dürfte im neuen Samsung EJ-PG9000C nun eine passable Lösung vorgestellt bekommen haben. Das Zubehör ist gleichzeitig Kugelschreiber und kapazitiver Stylus. Alles was man dazu tun muss, ist es umzudrehen. Der Kugelschreiber ist vollständig verchromt. Die Stylus-Einheit am anderen Ende kapazitiv. Obwohl Samsung das Zubehör erst neu vorgestellt hat, ist es fast schon wieder ausverkauft. Möglich, dass Samsung nur geringe Tranchen hat produzieren lassen.

The post Samsung EJ-PG900C: Kugelschreiber und Stylus appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iWatch noch immer in Testphase

Die iWatch beherrscht weiterhin die Gerüchteküche: Nach Informationen der Digitimes sollen sich einige Komponenten der Apple-Smartwatch bereits in der Herstellung befinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhythm Repeat

Können Sie Ihren Leben ohne Musik nicht vorstellen? Dann seien Sie mit Rhythm Repeat bereit auf eine ganz neue Art und weise von Musik zu begegnen!
Verfolgen Sie den Reihe von aufleuchtenden, verschiedenfarbigen Tasten und wiederholen Sie sie in derselben Reihe. Wenn Sie eine Note falsch eingeben – werden Sie ein Leben verlieren, wenn Sie alle Leben verlieren – ist das Spiel zu Ende! Nach Wiederholung von 2 Loops in der Reihe nach können Sie die „Fever-Mod“ aktivieren, mit derer Hilfe Sie Ihre Punkte vergrößern können!
Prüfen Sie, ob Sie dem schneller werdenden Rhythmus folgen können und genießen Sie die Töne Ihrer Lieblingsinstrumente. Die einmalige Musik, die speziell für dieses Spiel komponiert wurde, lässt Sie zu ihr immer wieder zurückkehren!
Spielbesonderheiten:
- Über 300 Originalmelodien und Rhythmen
- 3 Schwierigkeitslevels: leicht, mittel und hart
- 3 Musikinstrumente: Klavier, Schlagzeug, Gitarre
- Extreme Fieber-Mod, die Ihre Punkte vergrößern kann
- Hinreißende Visualeffekte
- Integration mit Game Center
- Universale Applikation

Trainieren Sie Ihr Gedächtnis und vervollkommnen Sie Ihre Musikfertigkeiten. Vergleichen Sie Ihre Errungenschaften mit Ergebnissen anderer Spieler und beweisen Sie, wer der wahre Meister von Rhythmus ist!

Download @
App Store
Entwickler: Zoltan Lading
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA 2014: Sony QX1 Kamera-Erweiterung auf Pressebildern gesichert

SmartShot-QX1-mit-Xperia-von-Sony_01-640x447

Eine neue Version der Sony QX1 Lens Style Kamera tauchete auf Pressebildern auf und zeigt interessante Verbesserungen im Vergleich zu den Vorgängern.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Modern Combat 5: Blackout” erhält erstes Update mit ein paar Verbesserungen

Gut einen Monat nach dem Release hat Gameloft das erste Update für Modern Combat 5: Blackout -l12614- veröffentlicht. Dieses bringt keine großartigen Neuerungen mit sich, was so kurz nach dem Release auch nicht verwunderlich ist, sondern widmet sich der Verbesserung des Spielerlebnisses. So wurden unter anderem die Spielsuche des Mehrspieler-Modi verbessert und einige weitere Dinge optimiert. Einen genauen Überblick verschafft euch die Update-Beschreibung aus dem AppStore.

Wer Modern Combat 5: Blackout -l12614- bereits installiert hat und gerne spielt, sollte das Update kostenlos installieren, um von den Optimierungen profitieren zu können. Wer sich bisher noch nicht zum Download des 5,99€ teuren Premium-Shooters entschieden hat, der kann in unserem Testbericht weitere Infos erhalten. Wir können den Download guten Gewissens empfehlen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft schaltet neuen Siri vs. Cortana Werbespot

Was wäre Microsofts Werbeabteilung (oder die von Samsung) ohne Apple. Am heutigen Dienstag schickt Microsoft einen neuen Werbespot ins Rennen, um das neue HTC One M8 für Windows zu bewerben. Genauer gesagt wird der digitale Sprachassistent Cortana mit Apples Siri auf dem iPhone 5S verglichen.

siri_cortana_mirror_mirror

Der neue Microsoft Werbespot hört auf den Namen „Siri vs. Cortana – Mirror Mirror“ und zeigt, wie sich Cortana und Siri über ein paar Funktionen des neuen HTC One M8 für Windows unterhalten. Nachdem das HTC One M8 One zunächst mit dem Android-Betriebssystem vorgestellt wurde, wurde es vor ein paar Tagen auch mit Windows Phone präsentiert.

Cortana demonstriert, wie es den Kalender und Verkehrsmeldungen nutzen kann, um Karten- und Routeninformationen anzeigen zu lassen. Zudem spricht Cortana die Dual-Lautsprecher des HTC One  M8 an und man macht sich darüber lustig, dass Siri beim iPhone 5S auf seinem einzigen Lautsprecher sitzt.

Dieser Werbespot ist ein weiterer Werbespot, bei dem das Redmonder Unternehmen Apple und ein Apple Produkt zu Rate zieht, um das eigene Produkt zu bewerben. Nicht ganz unerwartet, schneidet natürlich das Microsoft Produkt besser ab. Den letzten Siri vs. Cortana Werbeclip schickte Microsoft übrigens Ende Juli ins Rennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Avea: Neue LED-Glühlampe mit App-Steuerung bereits erhältlich

Das ging schnell: Erst gestern wurde die Elgato Avea in einer Pressemeldung vorgestellt, heute ist sie schon bei Gravis erhältlich.

Elgato AveaWenn es um bunte Lampen und Licht geht, führte bisher kaum ein Weg an Philips Hue vorbei. Das System ist mit einem Startpreis von rund 200 Euro aber nicht unbedingt günstig, einzelne Lampen sind mit 60 Euro ebenfalls kein Schnäppchen. Dass es günstiger geht, beweist Elgato mit der neuen Avea. Die bunte LED-Lampe lässt sich ebenfalls mit einer App steuern und setzt anders als Philips Hue keine Bridge voraus. Das bedeutet im Umkehrschluss: Man kann bereits mit einer einzelnen Elgato Avea für 39,95 Euro starten.

Die Elgato Avea wird zunächst exklusiv bei Gravis vertrieben und kann bereits online in nahezu allen Filialen zur Abholung bestellt werden (zum Angebot), in diesem Fall natürlich ohne Versandkosten. Auch eine ganz normale Online-Bestellung ist bereits möglich, die Lieferung sollte dann innerhalb von ein bis drei Wochen erfolgen. Bei der Elgato Avea handelt es sich wie gesagt um ein ganz neues Produkt, das gerade auf den Markt kommt.

Zunächst einmal die wichtigsten Fakten: Die LED-Glühlampe gibt es bisher mit einer E27-Fassung, die Verbindung mit dem iPhone oder iPad erfolgt über eine kostenlose Universal-App und Bluetooth Low Energy. Notwendig ist also mindestens ein iPhone 4S oder iPad der dritten Generation, ältere Modelle unterstützen Bluetooth 4.0 noch nicht. Die einzelnen Lampen habe eine Nennleistung von 7 Watt und eine Helligkeit von 430 Lumen.

App soll weiter ausgebaut werden

Gesteuert werden die LED-Leuchten über die komplett deutschsprachige App (App Store-Link). Im Mittelpunkt stehen dort sieben verschiedene Lichtszenen wie zum Beispiel Polarlicht, Abendstimmung oder Kaminfeuer, bei denen bis zu zehn Lampen gekoppelt werden können, um den Effekt zu verbessern. Zusätzlich kann man sieben einzelne Farben ohne Effekte wählen und die Helligkeit frei anpassen.

Ein ziemlich cooles Extra ist die Lichtweckfunktion: In der App wird einfach eine Zeit festgelegt und einige Minuten vorher simuliert die Elgato Avea einen natürlichen Sonnenaufgang, auf Wunsch mit der entsprechenden Geräuschkulisse (als Lautsprecher dient dabei das iPhone).

Wir werden uns die Elgato Avea in den kommenden Wochen selbst genauer ansehen, sind aber schon jetzt vom Konzept überzeugt: Ein geringer Einstiegspreis und eine schicke App wissen zu überzeugen. Um gegen den Marktführer bestehen zu können, muss Elgato in Zukunft aber weiter am Ball bleiben und die Avea-Lampen per Software-Updates mit weiteren Funktionen ausstatten. Genau das sei der Plan, hat man uns kurz vor dem Start der IFA und der ersten öffentlichen Präsentation des Systems bereits mitgeteilt. Bis dahin gibt es den folgenden Trailer.

Elgato Avea: Erste Eindrücke im Trailer

Der Artikel Elgato Avea: Neue LED-Glühlampe mit App-Steuerung bereits erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekord für Mavericks und Windows 8: Die Netzmarktanteile im August

Wie immer zu Anfang eines Monats liegen die neuen weltweiten Netzmarktanteilszahlen vor. Mit 4,29 Prozent erreicht OS X 10.9 Mavericks den höchsten bislang ermittelten Wert. Für Windows 8 gibt es ebenfalls gute Nachrichten. Während Windows 7 bei 51,2% stagniert und erstmals seit einigen Monaten keine Marktanteile hinzugewinnen kann, legt Windows 8 von 12,48 auf 13,37 Prozent zu - sowohl Window ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mega-Datenklau: 1,2 Milliarden Login-Daten werden missbraucht

Im August dieses Jahres wurden durch CyberVor, einer russischen Hacker-Bande, die von Hold Security entlarvt wurde, 1,2 Milliarden Login-Daten gestohlen. Etwa 420.000 Webseiten fielen dem Hackerangriff zum Opfer. Jetzt werden die Login-Daten von den Hackern genutzt.

holdsecurity Mega Datenklau: 1,2 Milliarden Login Daten werden missbraucht

Namecheap, eins der Hacker-Opfer, ist ein seriöser Webhoster und bestätigt derzeit vermehrte illegale Loginversuche auf eigenen Servern. Die Zugriffszahlen seien in den vergangenen Tagen immens angestiegen, während Untersuchungen versichern, dass der Zugriff von unbefugten Personen getätigt wurde.

Der Webhoster versicherte zwar, dass ein als sicher eingestuftes Skript derartige Hackerangriffe unterbinden soll, die Bande aber trotzdem einen Weg hinter die Sperre gefunden habe. Der Anbieter bekommt abwechselnd unterschiedlich simulierte Browser angezeigt. So sind die Hacker mal mit virtuellem Firefox, mal mit Safari oder Chrome unterwegs. Der Server hat somit Probleme die Hacker als eine Person unverzüglich auszusperren.

Der einzige Schritt, der derzeit unternommen werden konnte, bestand in der Blockierung der verschiedenen IP-Adressen der Hacker. Strafverfolgungsbehörden sollen bereits alarmiert sein. Ebenso ruft der Webhoster alle Kunden auf, die jeweiligen Login-Daten zu ändern.

Diese Empfehlung gilt ohnehin für alle. Denn noch immer gibt es kein Tool, das bestätigt, ob ihr betroffen seid. Zufall? (Via Futurezone)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Promi-Nacktbilder: Sicherheitslücke in «Mein iPhone suchen»?

Am Montag wurden zahlreiche Nackt-Bilder von Prominenten veröffentlicht. Möglicherweise hat eine Sicherheitslücke in Mein iPhone suchen den Angreifern geholfen, Zugriff auf die iCloud-Konten der Betroffenen zu erhalten. Die Sicherheitslücke scheint mittlerweile geschlossen worden zu sein.
Apple untersucht die Vorwürfe, nach welchen eine Sicherheitslücke des Unternehmens zum Daten-Diebstahl führen konnte.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darum freue ich mich aufs iPhone 6

Am 9. September 2014, sprich in genau einer Woche, blickt eine große Schar von Smartphone-Fans und -Geeks wieder einmal ins kalifornische Cupertino. Zweck der dort stattfindenden Veranstaltung: Die lang ersehnte Vorstellung des mittlerweile achten iPhone-Modells, das wohl unter der Bezeichnung iPhone 6 in die Läden kommen wird. Da mein Vertrag bei T-Mobile endet und ich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad diagnostiziert multiple Sklerose

iPad diagnostiziert multiple Sklerose

Ärzte an der Cleveland Clinic nutzen ein auf dem Apple-Tablet basierendes Testsystem, mit dem der Schweregrad der neurologischen Erkrankung erfasst werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: iStat Menus 5 · Systemmonitor in der OS X Menüleiste (Gewinnspiel inside)

Solltest du dieses Blog schon etwas länger lesen, wird dir nicht entgangen sein, dass ich ein großer Fan von iStat Menus bin.

Nachdem ich letztes Jahr iStat Menus 4 in einem Review etwas genauer unter die Lupe genommen hatte, möchte ich gleiches nun mit dem kürzlich veröffentlichten Nachfolger machen.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.55.57

Wie nicht anders zu erwarten, ist auch iStat Menus 5 ein Systemmonitor für den Mac, der sämtliche Informationen in der Menüleiste ablegt.

Das betrifft beispielsweise Angaben zum Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte, Netzwerk, sämtliche verbaute Sensoren, Akku oder Zeit.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.58.13-minishadow

Jedes dieser einzelnen Elemente lässt sich über Untermenüs per drag-and-drop anpassen oder auch komplett deaktivieren.

Eine Besonderheit betrifft den ‘Combined-Abschnitt’, in dem verschiedene Elemente kombiniert unter einem Icon zusammengefasst werden können. Das spart Platz in der Menüleiste aber bietet dennoch einen detaillierten Überblick über die CPU-Auslastung, Temperaturen, Spannungen, Lüfterumdrehungen, Systemlaufzeit u.s.w….

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.53-minishadowBildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.34-minishadow

Bis zu diesem Punkt mag Besitzern von iStat Menus 4 wenig Neues auffallen. Lediglich das komplett neue (flache) Design mit Pastell-Tönen, das sich schon an OS X 10.10 Yosemite orientiert, fällt beim ersten Start der App direkt ins Auge.

Schaut man jedoch ins Changelog, offenbart sich doch die eine oder andere Neuerung, die auf den ersten Blick gar nicht auffällt.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.58

So gibt es nun ein helles und dunkles Theme, was der kommenden dunklen Menüleiste von OS X 10.10 Yosemite geschuldet ist. Dazu wurde die deutsche Lokalisierung der App verbessert (ist leider längst noch nicht komplett) und es gibt viele kleinere neue Statistiken, die man erst beim genaueren Hinsehen entdeckt.

Im oberen Screenshot sieht man beispielsweise schon die Anzeige der Apps mit erheblichem Energieverbrauch. Außerdem wurde der Netzwerkmonitor überarbeitet, der nun nicht nur mehr Informationen anzeigt, sondern auch Möglichkeiten wie AirPort (de-)aktivieren, DHCP Refresh, verbinden zu Netzwerk oder (Netzwerk-)Verbindungen ausblenden bietet.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.53 Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.52

Des Weiteren wurden die ‘Per-App’ Statistiken verbessert. Man kann beispielsweise nun ganz genau feststellen, welche App gerade wie schreibend bzw. lesend auf die Festplatte zugreift. Gleiches gilt für den Netzwerkzugriff.

Man kann sich zudem bei unterstützten Modellen den für iStat Menus typischen History Graphen jetzt auch für die Grafikkarte anzeigen lassen.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.59

Auch der Kalender bzw. die Zeitanzeige fällt im Vergleich zum Vorgänger etwas detaillierter aus.

Der Detailgrad kann auch hier, wie bei allen anderen Elementen, in den Einstellungen festgelegt werden.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.56Bildschirmfoto 2014-08-31 um 23.59.57

Preise und Verfügbarkeit

iStat Menus 5 wird ausschließlich über die Webseite des Entwicklers Bjango für 16 US-Dollar verkauft. Dazu werden auch eine Familienlizenz und Upgrade-Preise von iStat Menus 3 oder 4 angeboten.

Skeptiker greifen, wie immer, zur kostenlosen und zeitlich begrenzten Testversion. Zur Installation wird minimal OS X 10.8 Mountain Lion vorausgesetzt.

-> http://bjango.com/mac/istatmenus/

FAZIT

Ich nutze iStat Menus seit Version 2 und bin, wie ich anfangs schon schrieb, ein großer Fan dieser App.

iStat Menus wurde auch der fünften Version sinnvoll weiterentwickelt, so dass es sich auch unter OS X 10.10 Yosemite sehr gut ins System integrieren kann. Ob die angebotenen Neuerungen allerding ein Upgrade von iStat Menus 4, das nicht mehr weiterentwickelt wird, rechtfertigen, muss jeder selbst entscheiden. Für Neukunden gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Einen kleinen Meckerpunkt habe ich dennoch:
Die mit iStat Menus 4 eingeführten History Graphen haben weiterhin keine Skala bzw. weiterführende Informationen und lassen sich weiterhin nicht aufzeichnen.

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

Verlosung

Entwickler Bjango hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Lizenzen von iStat Menus 5 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

    Frage beantworten aptgetupdateDE bei Facebook folgen aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Sonntag, den 07.09.2014, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples A8: Das neue “system on a chip”

a8-chipDas Herz des aktuellen iPhone 5s ist Apples A7-Chip. Der erste Logik-Baustein aus Cupertino, der auf einer 64-Bit-ARM-Architektur basiert. Die aktuelle SoC-Generation: Der A7 Am 10. September 2013 im Rahmen der 5s-Vorstellung erstmals präsentiert, kommt der A7 mit 1GB RAM, läuft mit einer Taktrate [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll 400 US-Dollar kosten

iwatch-Konzept

Wenn es nach Apple geht, soll die kommende iWatch deutlich teurer werden als man es sich eigentlich vorgestellt hat. Laut Informationen des für gewöhnlich gut informierten Technologie-Blog Re/code soll die Uhr nämlich ca. 400 US-Dollar kosten und das ist für viele Kunden sicherlich einen Tick zu viel. Will man beispielsweise ein iPhone und eine iWatch kaufen, legt man mehr als 1000 US-Dollar ab.

Spielt Apple mit den Medien?
Angeblich soll Apple bereits jetzt herausfinden wollen, welchen Preis man für die iWatch maximal veranschlagen soll. Daher geht man nun davon aus, dass Apple die Gerüchte gezielt gestreut hat, um herauszufinden, wie die Kunden auf einen solchen Preis reagieren. Dies ist schon einmal beim iPad passiert und man hat dann stolz ein iPad um 500 US-Dollar vorgestellt und nicht wie vorher berichtet um 1000 US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

abc Notes macht Schluss mit langweiligen Aufgabenlisten und bringt dir virtuelle Haftnotizen und Checklisten

Brauchst du immer wieder Notizen, um wichtige Aufgaben und Termine nicht zu vergessen? Dabei benötigt aber nicht jeder auch gleichzeitig einen komplexen Kalender und Aufgabenplaner. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Video zeigt angebliche Rückseite des 5,5-Zoll-Modells

Nachdem es bereits einige Teile-Leaks des iPhone 6 in 4,7 Zoll gab, scheint jetzt langsam das größere iPhone an der Reihe zu sein. Aus Frankreich kommt ein Video, das sich mit der Gehäuserückseite des 5,5-Zoll-Modells auseinandersetzt.

Nicht viel Neues für das iPhone 6 mit 5,5 Zoll: Bei nowhereelse.fr gibt es ein Video zu sehen, das die Rückseite des iPhone 6 mit 5,5 Zoll zeigt. Wer bereits vorangegangene Leaks kennt, wird wenig Neues entdecken, denn alle Designmerkmale sind mehr oder weniger schon von älteren Fotos her bekannt.

Zu sehen ist der ausgeschnittene Apfel, die runde Öffnung für das Blitzlicht der Kamera, die länger gezogenen Lautstärkeregler und die Unterbrechungen oben und unten für die Antennen. In unserer Community werden jene Designmerkmale kontrovers diskutiert, der Grundtenor ist aber, dass die Änderungen nicht gut ankommen.

Apple will das iPhone 6 am 9. September auf einem Special Event vorstellen. Mit unserem Live-Ticker könnt ihr das Treiben verfolgen. Ob Apple das iPhone 6 in 5,5 Zoll gleichzeitig mit der kleineren Ausgabe auf den Markt bringt, ist fraglich, die Gerüchte dahingehend liefern widersprüchliche Aussagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Hülle kann durch Wärmebildkamera Kreditkartencodes ausspähen

In den USA ist es mit der FLIR-One Kamera möglich, ein Bild der Tastatur von Kartenterminals oder Geldautomaten aufzunehmen. Darüber kann dann die eingegebene PIN ausgelesen werden. Zum Glück lässt sich dies leicht verhindern.

Im Januar wurde die Wärmebildkamera FLIR One für das iPhone vorgestellt, inzwischen ist sie im Handel. 350 US-Dollar kostet das Gerät, das es möglich macht, Fotos und Videos zu erstellen, welche die Temperaturen und deren Verläufe anzeigen. Das Gerät ist als Handyhülle getarnt und kann das iPhone somit zur Nutzung einfach aufnehmen.

Die FLIR One kann allerdings auch missbräuchlich verwendet werden, wie der Blogger Mark Rober auf YouTube zeigt. Es lassen sich so beispielsweise die PIN Nummern von EC- oder Kreditkarten auslesen. Direkt nach der PIN Eingabe kann man die Tastatur filmen und anhand der Temperatur die eingegebenen Ziffern und deren Reihenfolge auslesen.

waerme pin iPhone Hülle kann durch Wärmebildkamera Kreditkartencodes ausspähen

In 80 Prozent der Fälle soll dieser Trick funktionieren, das zeigte eine Forschergruppe aus San Diego bereits im Jahr 2011. Die Ausspähung lässt sich jedoch einfach umgehen. Dazu sollte man auch andere Tasten auf dem Terminal berühren um so auch hier Wärmespuren zu hinterlassen.

[Direktlink, via phys]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swing Copters Klon selbst programmieren – so geht’s [4]

Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Swing Copters Klon programmieren könnt. Nach Teil 1, 2 und 3 heute Teil 4 – die Kollision.

Dieser Teil erfordert die meiste geistige Anstrengung, da Processing an sich keine wirkliche Kollisionserkennung bietet. Also müssen wir uns selbst eine bauen. Hört sich kompliziert an, ist aber in Wahrheit auch keine Hexerei. Zum besseren Verständnis hilft in diesem Fall eine kleine Zeichnung:

Swing Copters Klon Schritt 4_1

Wann findet also eine Kollision statt? Die Y Position des Flugobjekts muss größer gleich der des Hindernisses sein und kleiner gleich der des Hindernisses + der Höhe des Hindernisses. Somit wird dann erkannt, dass sich das Flugobjekt auf der richtigen Höhe befindet. Bei der X Position verhält es sich ähnlich, aber etwas komplizierter: Hier findet können wir einen Punkt vergeben, wenn die X Position des Hindernisses + seine Länge kleiner als die X Position des Flugobjekts ist und die X Position des Hindernisses + seine Länge + die Größe der Lücke größer ist, als die X Position des Flugbojekts + seine Länge. Viele Zahlen in der Theorie – die Praxis sieht so aus:

void getTouched()
{
if(obstacleA.yPos+obstacleA.obstacleHeight>=Protagonist.yPos && obstacleA.yPos<=Protagonist.yPos)
{
if(obstacleA.xPos+obstacleA.obstacleLength<Protagonist.xPos && obstacleA.xPos+obstacleA.obstacleLength+obstacleA.gap>Protagonist.xPos+Protagonist.sizeX)
{Score++;}
else
{
gameOver=true;
}
}
if(obstacleB.yPos+obstacleB.obstacleHeight>=Protagonist.yPos && obstacleB.yPos<=Protagonist.yPos)
{
if(obstacleB.xPos+obstacleB.obstacleLength<Protagonist.xPos && obstacleB.xPos+obstacleB.obstacleLength+obstacleB.gap>Protagonist.xPos+Protagonist.sizeX)
{Score++;}
else
{
gameOver=true;
}
}
if(obstacleC.yPos+obstacleC.obstacleHeight>=Protagonist.yPos && obstacleC.yPos<=Protagonist.yPos)
{
if(obstacleC.xPos+obstacleC.obstacleLength<Protagonist.xPos && obstacleC.xPos+obstacleC.obstacleLength+obstacleC.gap>Protagonist.xPos+Protagonist.sizeX)
{Score++;}
else
{
gameOver=true;
}
}
}

Wir haben unten im Haupt-Tab eine Methode getTouched() erstellt. Diese führt nun all diese Rechenoperationen durch. Hier tauchen nun auch drei neue Variablen auch: gameOver, Score und Protagonist.sizeX. Um diese verwenden zu können, werden erst ganz oben noch diese Zeilen hinzugefügt:

Boolean gameOver = false;
int Score=0;

Die Anfangspunktezahl ist also 0 und standardmäßig sind wir nicht Game Over. Außerdem muss in den Flyer Tab noch diese Zeile:

int sizeX;

Welche in der Funktion init() festgelegt wird, indem Ihr diese Zeile anhängt:

sizeX = img.width;

Damit Game Over nicht nur einen symbolischen Wert hat, muss die draw() Funktion noch etwas angepasst werden. Fügt also hinter die Zeile background(0,125,125); folgendes hinzu:

if(!gameOver){

Und ganz unten in die Methode dann noch dies:

}
else
{

}

In die Klammern nach else können wir etwas schreiben wie “Game Over – erneut versuchen?”. Vorerst reichen diese Zeilen:

textSize(50);
text(“Game Over”,50,50);

Das zeigt den Text “Game Over” in der Schriftgröße 50 an. Außerdem soll das Spiel ja nachprüfen, ob Ihr etwas berührt – also fügt Ihr ganz unten in die if(!gameOver) Abfrage noch diese Zeile hinzu:

getTouched();

Nun können wir endlich auch dafür sorgen, dass das Flugobjekt nicht mehr hängen bleibt, wenn wir den Rand berühren. Also öffnet Ihr erst einmal den Tab Flyer. Und ändert einmal den Text void move() in boolean move() um. So lässt sich nämlich leicht feststellen, ob sich das Flugobjekt bewegen kann. Ändert die Funktion jetzt derart, dass sie so aussieht:

boolean move()
{
if(xPos>=0 && xPos+sizeX <= width)
{
if(moveRight)
{
xPos+=speed;
}
else
{
xPos-=speed;
}
return true;
}
else
{return false;}
}

Damit die Änderungen auch tatsächlich genutzt werden, müssen wir im Haupt-Tab die draw() Funktion noch etwas anpassen. Aus dem alten

Protagonist.show();
Protagonist.move();

wird nun:

if(!Protagonist.move()){gameOver=true;}
Protagonist.show();

Kann er sich nicht mehr bewegen, wird das Spiel beendet und auf Game Over gesetzt. Um das Spiel neu zu starten, wird nur eine kleine Anpassung in der mousePressed() Methode fällig. Diese sollte dann so aussehen:

void mousePressed()
{
Protagonist.changeDirection();
if(gameOver){restartGame();}
}

Bevor wir für heute fertig sind, müssen wir nur noch die Funktion restartGame() erstellen. Diese sieht so aus:

void restartGame()
{
obstacleA.init();
obstacleB.init();
obstacleC.init();

runningTime=0;
Score=0;

Protagonist.init();

gameOver=false;
}

Swing Copters Klon Schritt 4_2

Eine kleine Anpassung fehlt: Begebt Euch noch kurz in den Flyer Tab und passt die init() Funktion an, dass sie so aussieht:

void init()
{
img=loadImage(“Flyer.png”);

xPos = 50;
yPos = 500;
moveRight? true;
}

Einfach und einleuchtend, oder? Jetzt ist das Spielprinzip des Originals schon sehr gut zu erkennen. Das nächste Mal kümmern wir uns dann darum, dass die Highscores angezeigt und auch gespeichert werden. Bis dahin könnt Ihr den aktuellen Fortschritt des Projekts hier herunterladen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 2.9.14

Produktivität

Summary Pro Summary Pro
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Foto & Video

ColorThis ColorThis
Preis: 1,79 €
AdjustGrid AdjustGrid
Preis: Kostenlos
Crop Video Crop Video
Preis: 2,69 €

Bildung

English idiom in use English idiom in use
Preis: Kostenlos
Puppy Closet HD Puppy Closet HD
Preis: 0,89 €
English Teacher with Sound English Teacher with Sound
Preis: Kostenlos

Wetter

Wallpaper

Spiele

TEETHING TEETHING
Preis: Kostenlos
qub qub
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Mail-Client Thunderbird in neuer Version

Der kostenlose E-Mail- und Usenet-Client Thunderbird ist in der Version 31.1 (53,3 MB, Deutsch) erschienen. Diese verbessert die Stabilität, behebt diverse Fehler und schließt mehrere Sicherheitslücken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple-Smartwatch erst 2015?

iWatch-Konzept von SET Solution

Im Produktzyklus gibt es unterschiedliche Phasen. Laut Digitimes befindet sich die iWatch gerade in einer Phase, die eine Veröffentlichung noch 2014 unwahrscheinlich erscheinen lässt, auch behauptet das Medium aus China, dass Apple die iWatch nicht am 9. September der Öffentlichkeit vorstellen wird. Passend zu den Meldungen von John Paczkowski aus der vergangenen Woche, behauptet nun ein Bericht von Digitimes aus China, dass die iWatch in diesem Jahr nicht mehr fertig werden wird. Bauteile der iWatch werden gefertigt Digitimes zufolge gibt es eine Reihe von iWatch-Bauteilen, die schon jetzt “in die Produktion gelangen”. Allerdings befinde sich die Apple-Smartwatch als Ganzes noch (...). Weiterlesen!

The post iWatch: Apple-Smartwatch erst 2015? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses Jump’n’Run “Chunky Cat”: ein Wonneproppen mit vier Pfoten auf Beutezug

Im Genre der Jump’n’Run-Spiele ist letzte Woche Chunky Cat -l14898- von Mandarina Games im AppStore erschienen. Die Universal-App ist ebenfalls ein werbefinanzierter Gratis-Download und verzichtet bis auf ein “Werbung entfernen”-Angebot auf weitere IAPs.

“Chunky” bedeutet bekanntermaßen klobig – und das ist der kleine Wonneproppen auf vier Pfoten auch. Um es auf den Punkt zu bringen: die Katze, die du in Chunky Cat -l14898- spielst, ist einfach nur fett! Da würde ihr Bewegung in Form dieses Jump’n’Run-Spieles über die Dächer der Stadt eigentlich gut tun. Wenn sie den gemütlichen Spaziergang nicht nur zur Kalorienzufuhr nutzen würde…

Denn auf dem Weg durch die 20 Level des Spieles liegen überall Fischköpfe als kleiner Snack herum. Jeder gefressene Kopf bringt dir Punkte – äh, Verzeihung – Kalorien ein, die es möglichst zahlreich am Ende eines Levels vorzuweisen gilt, um die maximal drei Sterne zu erreichen.

Richtige Kalorienbomben sind die lebenden Mäuse und Enten, denn sie bringen gleich dreistellige Kalorienzahlen auf die Waage bzw. den Punktestand. Allerdings müssen sie gejagt werden. Dafür hilft neben dem einfachen Tap zum Springen auch ein Doppeltap, bei dem das Moppelchen ein kleines – ja, wirklich nur ein kleines Stück nach vorne schnellt.
Chunky Cat iOS kostenlos PlattformerChunky Cat iPhone iPad
Bereits in Level 5 wird es schon kniffliger. Denn in dieser Art Boss-Level ist es das Ziel, alle Enten einzufangen. Da diese allerdings auf mehreren Etagen verteilt sind und zudem reißausnehmen, wenn du angewackelt kommst, ist das gar nicht so einfach. Hier heißt es dann den richtigen Pfad zu erkunden sowie schnelle Reaktionen an den Tag zu legen, um das Federvieh zum Kalorienzähler hinzufügen zu können.

Im Laufe des Spieles kommen dann immer weitere Gefahren und Feinde wie Möpse oder Waschbären hinzu. Gerätst du mit ihnen in Konflikt, stürzt in die Tiefe oder rennst gegen ein Hindernis, bist du gescheitert und musst das Level neu beginnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eleganter iOS-Twitter-Client mit kombinierter Timeline

Eleganter iOS-Twitter-Client mit kombinierter Timeline

Aplos erlaubt es, Daten mehrerer Accounts in einem Stream darzustellen und bequem auf getwitterten Websites zu surfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluetooth-Sensor soll Kindstod im Auto verhindern

Bluetooth-Sensor soll Kindstod im Auto verhindern

In den USA stirbt im Durchschnitt alle neun Tage ein Säugling, weil ihn seine Aufsichtspersonen im Fahrzeug, das in der prallen Sonne steht, zurückgelassen haben. Ein Kickstarter-Projekt mit Hardware und iPhone-App will das verhindern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App von Kabel Deutschland mit Datenleck

Kabel-Deutschland-App mit Datenleck

Im "Programm-Manager" klafft ein schwerwiegendes Datenleck, durch das Schnüffer die Kontrolle über den Kabel-Deutschland-Anschluss übernehmen können. Bis das Problem beseitigt ist, sollte man besser von der Nutzung absehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll doch erst 2015 auf den Markt kommen

Die iWatch scheint sich etwas zu verspäten und erst 2015 auf den Markt zu kommen.

Gerüchte besagen, dass sich das Gerät noch nicht in der finalen Phase befindet. Viele der Bauteile sind gerade dabei, in Produktion zu gehen. Da es aber noch etwas dauern kann, bis alles auch so funktioniert, wie es soll, wird die iWatch frühestens für Ende dieses Jahres erwartet. Im Moment muss noch viel getestet und eventuell umgestellt werden.

iWatch Time for a change

Aktuell liegt es an Apple, den Auftrag für die Massenfertigung zu erteilen – die Zulieferer wären bereit dafür, wie 9to5Mac berichtet. In einer Woche wird es dann Gewissheit geben, wenn Apple das nächste große Event abhält und die beiden neuen iPhones und die iWatch vorstellt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein Reiseplaner: Ich packe meinen Koffer

Bereits 2012 zählte Mein Reiseplaner zu meinen Favoriten aus dem App Store. Mittlerweile hat sich bei der praktischen App für iPhone und iPad einiges getan.

Mein Reiseplaner 3 Mein Reiseplaner 2 Mein Reiseplaner 4 Mein Reiseplaner 1

Ich bin mal wieder urlaubsreif. Eine Apple-Keynote, zwei Tage auf der IFA in Berlin und rund eine Woche trennen mich noch von ein wenig Entspannung. Damit es davor nicht zu viel Chaos gibt und im Koffer und im Rucksack nicht wieder etwas wichtiges fehlt, kommt auch hier eine App zum Einsatz: Mein Reiseplaner (App Store-Link). Bereits vor rund zwei Jahren habe ich die Universal-App für iPhone und iPad vorgestellt – und sie seit dem nicht von meinen Geräten gelöscht.

Mein Reiseplaner kostet seit mehr als zwei Jahren konstant 1,79 Euro und wurde in der vergangenen Woche aktualisiert. Das Design der App wurde angepasst und etwas flacher gestaltet, ohne das grundsätzliche Konzept über den Haufen zu werfen. Man kann weiterhin im Handumdrehen Packlisten für die nächste Reise erstellen und nach und nach abhaken, was man bereits in den Koffer gepackt hat.

Mein Reiseplaner greift auf praktische Listen zurück

Der große Vorteil: Man kann auf vorgefertigte oder eigens erstellte Kategorien mit entsprechenden Begriffen zurückgreifen und muss nicht alles manuell eingeben. So findet man in der Kategorie Kleidung bereits Einträge wie T-Shirts, Socken, Jeans oder Unterwäsche, im Bereich Körperpflege sind Dinge wie Zahnbürsten, Deo oder Rasierklingen hinterlegt. Alle Kategorien und Einträge kann man dabei nach eigenen Wünschen anpassen und so einfach neue Gegenstände in der App hinterlegen.

Mein Reiseplaner kann noch mehr: Unter anderem ist es möglich eine bestimmte Anzahl für einen Gegenstand einzustellen oder sich erinnern zu lassen, dass man beispielsweise noch Batterien oder etwas anderes besorgen muss, bevor es losgeht. Ebenfalls praktisch: Falls gewünscht, gibt es am Tag der Abreise einen Alarm, falls man das Zuhause verlässt und noch nicht alle Sachen in der Liste abgehakt hat.

Neben dem Design gibt es in Version 4.0 von Mein Reiseplaner noch ein paar weitere Neuerungen. So kann man die Kategorien und Einträge in den Auswahl-Listen ab sofort frei sortieren und Dinge aus anderen Listen in eine neue Liste importieren, um noch mehr Zeit zu sparen. Wie schnell man in Mein Reiseplaner eine Packliste erstellen kann, zeigen wir im folgenden Video.

Der Artikel Mein Reiseplaner: Ich packe meinen Koffer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

19. September: Deutsche Telekom, Vodafone und o2 bereiten sich auf iPhone 6 Verkaufsstart vor

In weniger als drei Wochen werden die ersten iPhone 6 Kunden ihr Gerät in den Händen halten. Die Tage sind gezählt und lange dauert es nicht mehr bis Apple das iPhone 6 der Weltöffentlichkeit präsentiert. In den letzten Jahren ist der Hersteller dazu übergegangen, den Verkaufsstart zeitnah zur Keynote zu legen. Wenige Tage nach dem iPhone 6 Event wird es auch dieses Jahr soweit sein. Sowohl die Deutsche Telekom, als auch Vodafone und o2 bereiten sich auf den Verkaufsstart am 19. September vor.

Wie uns aus Mobilfunkkreisen zugetragen wurde, hat sich Apple auch in diesem Jahr dazu entschieden, das iPhone 6 zehn Tage nach der Vorstellung in den Handel zu bringen. Inwieweit es zuvor eine Vorbestellmöglichkeit geben wird, ist nicht bekannt. Wir gehen davon aus, dass diese ab dem 12. September freigeschaltet wird, hierzu liegen uns allerdings keine Informationen vor.

Apple wird am 09. September das iPhone 6 vorstellen. Dieses wird über ein größeres Display, ein schlankeres Design sowie abgerundete Kanten verfügen. Unter der Haube kommt der A8-Chip, ein verbessertes Kamerasystem, ein leistungsfähigerer LTE- und WiFi-Chip zum Einsatz. Auch ein NFC-Chip wird in diesem Jahr implementiert sein. Dieser dient unter anderem als Basis für eine mobile Bezahlmöglichkeit mit dem iPhone 6. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir zudem davon aus, dass die finale Version von iOS 8 am 17. September zum Download bereit gestellt wird. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Dummy.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: +Cue – Musik durch iPhone-Schütteln

Mit unserer App des Tages +Cue, einer neuen iPhone-Anwendung, nehmt Ihr nur durch Schütteln des Smartphones Musik auf.

Zum Loslegen tippt Ihr einfach auf den Play-Button, schüttelt Euer Smartphone viermal im gewünschten Tempo und schon spielt +Cue einen sequenzierten, also konstant wiederholten Grund-Beat. Über diesen könnt Ihr dann mit anderen digitalen Instrumenten, wie z.B. Bass, Piano oder Drums neue Sounds hinzufügen.

cuesequencer_1

Dafür wählt Ihr das Instrument aus und bewegt Euer Smartphone in verschiedene Richtungen, um unterschiedlich hohe Töne zu spielen. Den Takt müsst Ihr dabei schon recht gut einhalten, +Cue korrigiert nur kleine Unstimmigkeiten automatisch. Dabei kommen schnell verrückte und einzigartige Sounds heraus.

cuesequencer_2

Die Ergebnisse könnt Ihr mit Freunden teilen, die auch an den Projekten mitarbeiten können, wenn sie +Cue installiert haben. Fazit: Die App ist eine tolle Idee, um musikalisch unsichere Menschen mit dem iPhone ans Musizieren heranzuführen, kann aber auch fortgeschrittenen Usern einigen Spaß bereiten. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, englisch)

+Cue - Shake Music Sequencer +Cue - Shake Music Sequencer
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 4.1 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Ist die Entwicklung fast abgeschlossen?

Gerüchten zufolge will Apple die iWatch auf der Keynote am 9. September zeigen, zusammen mit dem iPhone 6. Allerdings sei eine Markteinführung in diesem Jahr in Gefahr. Wie taiwanische Medien berichten, soll aber zumindest die Entwicklung der iWatch jetzt so gut wie abgeschlossen sein.

Der taiwanische Branchendienst Digitimes will erfahren haben, dass sich die iWatch im “Engineering Verification Test” (EVT) befinde. Das bedeutet, dass die Entwicklung an sich so gut wie abgeschlossen ist, jedenfalls was die Hardware-Plattform angeht.

Außerdem seien bestimmte Komponenten für die iWatch bereits in Produktion gegangen, aber das gesamte Gerät habe noch den “Production Verification Test” (PVT). Dieses Stadium sei aber auch nicht mehr weit entfernt. Digitimes, wie auch andere Gerüchte, geht aber nicht davon aus, dass die iWatch noch in diesem Jahr auf den Markt kommt.

Interessant ist daneben, dass laut Digitimes die Chancen eher schlecht stünden, dass Apple die iWatch zusammen mit dem iPhone 6 zeigen will. Damit widersprechen sie Re/code und Bloomberg, die genau das in Erfahrung gebracht haben wollen.

Genaueres werden wir am 9. September wissen und ihr könnt in unserem Live-Ticker dabei sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ihr habt eigene Apps im Store? Tipps für gute Promo-Videos

greenMit der Veröffentlichung von iOS 8 und der zeitgleich erwarteten iTunes-Aktualisierung wird der App Store zukünftig nicht nur Bilder und Screenshots seiner Applikationen anzeigen, sondern auch Entwickler-Videos vorhalten, die euch mit einem ersten Eindruck des angebotenen Funktionsumfangs versorgen sollen. Promo-Videos, die die Kaufentscheidung unentschlossener App Store-Besucher [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch im letzten Testzyklus vor der Massenproduktion

Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit präsentiert Apple in der kommenden Woche neben der nächsten iPhone-Generation auch die iWatch. Nach vielen Monaten mit reichlich Spekulationen wird dann endlich klar, wie sich Apple die Zukunft intelligenter Uhren vorstellt. Einem neuen Bericht zufolge befindet sich die iWatch derzeit in der EVT-Phase, dem so genannten "engineering verification test". Sollten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival London 2014: Tag 2

iTunes Festival

Nachdem Apple in diesem Jahr das iTunes Festival erstmals im Rahmen der SXSW im texanischen Austin veranstaltete, findet es nun zum achten mal an seinem ursprünglichen Standort in London statt. An den Abenden zwischen dem 1. und dem 29. September stehen zahlreiche internationale Top-Acts wie David Guetta, Pharrell Williams, Maroon 5 oder 5 Seconds of Summer auf der Bühne des legendären Roundhouse in London.

Nachdem es gestern mit dem kanadischen Musikproduzenten deadmau5 nur einen Künstler zu sehen gab, könnt ihr am zweiten Tag neben dem Musiker, Gitarrist und Sänger Beck aus dem kalifornischen Los Angeles auch die – ebenfalls in Los Angeles, CA lebende – Musikerin sowie Schauspielerin Jenny Lewis sehen. Zu sehen gibt es das heute etwas früher als Gestern ab 20:45 Uhr deutscher Zeit über die App für iPhone und iPad, den Kanal am Apple TV sowie in iTunes.

The post iTunes Festival London 2014: Tag 2 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Organizy Einkaufstüte – Einkaufsliste

Was ist das wichtigste in einer Einkaufs-App? Die muss wirklich nützlich beim Einkaufen sein! Als wir die EINKAUFSTÜTE erstellt haben, haben wir extra über Ihren Komfort nachgedacht.

Bei Nutzung von EINKAUFSTÜTE bekommen Sie folgende Vorzüge:

✏ die gekauften Artikel löschen indem Sie einfach über den Touchscreen wischen. Dabei können Sie mit der zweiten Hand diese Artikel in den Warenkorb legen.

⇒ einen optimalen Weg durch den Supermarkt planen und dabei nichts vergessen – die EINKAUFSTÜTE gruppiert alle eingetragenen Artikel automatisch nach Abteilungen.

☝ durch komische Buttons und Unklarheiten nicht verwirrt werden – in der EINKAUFSTÜTE sind alle Vorgänge leicht und logisch

∞ alle Artikel, die noch zu kaufen sind, werden immer oben auf der Liste
angezeigt. Das ist besonders wichtig bei umfangreichen Einkaufslisten.

✓ Nützlichkeit einer App erleben, die sowohl auf Deutsch funktioniert als auch eine Datenbank von deutschen Spezialitäten hat.

☺ die EINKAUFSTÜTE anlächeln, wenn Sie beim Öffnen von App mit einem Lächeln begrüßt werden!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-Zentrale: Video dokumentiert Baufortschritt

Bis Ende 2016 will Apple sein neues Hauptquartier in Cupertino fertigstellen und beziehen. Dass die Bauarbeiten auf Hochtouren laufen, zeigt ein Video des 71 Hektar großen Geländes. Es wurde kürzlich aus der Luft mittels einer Drohne und einer GoPro-Kamera aufgenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[VIDEO] Mit der Drohne über den neuen Apple Campus

Einfach eine schwarze Wand rundherum und fertig. Ganz so einfach wie bei einem Apple Store fällt die Geheimhaltung bei einem Bauprojekt der Größenordnung des Apple Campus 2 nicht. Auf YouTube ist nun vor wenigen Tagen ein 8-minütiges Video der Baustelle aufgetaucht, das mit einer Drohne und einer GoPro aus der Vogelperspektive aufgenommen wurde.

Bis Ende 2016 sollen die Arbeiten am neuen Apple Campus, der aufgrund seines ungewöhnlichen Äußeren auch als „Mutterschiff“...

[VIDEO] Mit der Drohne über den neuen Apple Campus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ask Me Anything: Offizielle Reddit-App begleitet Fragestunden

amaDas Online-Portal Reddit gehört zu einer den meistbesuchten Webseiten im Netz – auch wir nutzen die App Alien Blue regelmäßig zum Zeitvertreib. Die wilde Linksammlung wird stündlich aktualisiert, von ihren Benutzern gespeist und bewertet und sorgt so für kurzweilige Abstecher ins Netz, über die man sonst vielleicht nicht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shoot The Moon: der Mond ist abgeschossen…

Auch dem am vergangenen Spiele-Donnerstag erschienenen Shoot The Moon -l14906- von Indie-Entwickler Shaun Coleman wollen wir gerne ein paar Zeilen widmen. Die Universal-App ist ein witziges Endlos-Casual-Game und kann werbefinanziert kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Wen die Werbeeinblendungen stören, kann diese für einmalig 0,89€ via IAP entfernen. Weitere Angebote zum Geldausgeben haben wir keine vorgefunden.

Wie der Name bereits verrät, geht es darum, den Mond abzuschießen. Dieser fliegt fröhlich über den Bildschirm und will einfach nicht aufhören zu singen. Das Feuer wird per Tap am unteren Bildschirmrand eröffnet, die Raketen schießen dann gerade nach oben und treffen hoffentlich das leuchtende Mondgesicht.

Jeder Treffer bringt dir Punkte ein, je mehr in Folge du landest und je weiter die Schüsse sind, desto höher geht dein Highscore. Im Laufe des Spieles verhindern andere Planeten und Co den freien Schuss und erfordern noch mehr das richtige Timing. Geht auch nur ein Schuss daneben, ist das Spiel zu Ende.
Shoot The Moon iPhone iPadShoot The Moon iOS Casual
Viel Freude hat uns die Mimik des kleinen Mondes gemacht, der je nach Situation den entsprechenden Gesichtsausdruck auflegt. Alleine das ist die eine oder andere Runde Shoot The Moon -l14906- wert…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

11 Browser im Vergleich: Funktionen, Ladezeiten und Sicherheit

Die Stiftung Warentest hat sich in einem neuen Test den verfügbaren Browsern für Mac und Windows Computer gewidmet. Der Internet Explorer landet dabei wie auch Safari von Apple ganz hinten, vorne steht ein „alter Bekannter“.

Insgesamt 11 Browser wurden vom Team der Stiftung Warentest genau unter die Lupe genommen. Der Google Browser Chrome schnitt im Test mit einer Note von 1,8 am besten ab. Im Test konnte er vor allem aufgrund der vielen Funktionen und der einfachen Handhabung überzeugen. Die intuitiven Menüs wurden ebenfalls gelobt.

Mit einer Note 2,8 konnte der Internet Explorer lediglich im Mittelfeld landen. Der Browser von Microsoft ist langsamer als Chrome, Firefox und auch Opera kann zusätzlich bei den Features für die Sicherheit nicht überzeugen. Im Test waren auch Spezialbrowser wie Sandbox, die aber nur in bestimmten Situationen empfehlenswert sind.

Der Browser Chrome konnte auch auf dem Mac den ersten Platz belegen und erreichte hier ebenfalls das Resultat 1,8. Er ist aber nicht ganz so vielseitig wie unter Windows und bietet weniger an Funktionen. Der Apple Browser Safari landet unter den Mac-Browsern insgesamt auf dem letzten Platz – mit einer Note von 2,2. Die komplizierte Anpassung und der Mangel an Features werden hier kritisiert.

Den gesamten Testbericht gibt es hier.

(via Focus)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

abc Notes – Checklist & Sticky Note Application

••• Jetzt zu einem REDUZIERTEN PREIS für eine beschränkte Zeit! •••
• iCloud-Synchronisation (benötigt iOS 5). •
• Notizen in Form von Checklisten! Verwalten Sie Ihre Aufgaben direkt auf den Haftnotizen. •
• Rechteckige Notizen (durch vertikales oder horizontales Spreizen bzw. Zusammenziehen) •

abcNotes wurde als eleganter und sehr anpassungsfähiger, funktioneller und leicht zu benützender Assistent für Notizen und To-Do Listen konzipiert. Die App nützt die Vorteile des einzigartigen Touchscreens der iOS-Geräte aus, und erzielt damit ein realistisches Look and Feel von papierenen Haftnotizen.

WUNDERSCHÖNES ERSCHEINUNGSBILD:
• Auswahl aus 88 Hintergründen
• 45 «skins» für Notizen
• 27 Designs für Badges und 115 Icons

EXTREM FUNKTIONELL:
• 15 virtuelle Bildschirme
• Skalieren, Rotieren und Verschieben von Notizen
• Leichtes Bearbeiten, Duplizieren, Verschieben zwischen verschiedenen Bildschirmen
• Unterstützt jede Orientierung des s

AUSTAUSCHEN VON NOTIZEN:
• Notizen und ganze Bildschirme per E-Mail versenden
• Bild von Notizen in jede geeignete Applikation kopieren
• Notizen zwischen iOS-Geräten synchronisieren
• Notizen als Bild sichern und auf dem Sperrbildschirm oder Home-Bildschirm platzieren

Keine langweiligen Listen mehr – abcNotes ermöglicht es Ihnen, ECHTE Haftnotizen auf Ihrem iPhone, oder iPod Touch zu erstellen. Sammeln Sie alles, woran Sie sich erinnern müssen, in abcNotes! Betrachten Sie Ihre Notizen auf die Weise, wie Sie es wollen! Drehen Sie Ihre Notizen in jede gewünschte Richtung!

Kontaktieren Sie uns unter alsedi.apple@gmail.com wenn Sie Anregungen, Wünsche für weitere Möglichkeiten, oder Meldungen von Bugs haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Bleibt das Zubehör beim Alten?

Kurz vor der Vorstellung des iPhone 6 am 9. September machten Gerüchte und Bilder eines neuen Lightning-Kabels sowie eines neuen Netzteils die Runde. Geht es nach einem Analyst von KGI Securities, wird aber nichts davon im Karton sein, sondern alles beim Alten bleiben.

Offenbar hatte Apple sowohl ein neues Lightning-Kabel in Entwicklung, das man in beide Richtungen in den USB-Anschluss stecken kann, als auch ein neues Netzteil für das iPhone 6, das 2 A Strom und damit doppelt so viel wie sein Vorgänger liefert. Der Hersteller Moca.co sah es kurz darauf aber für eher unwahrscheinlich an, dass das neue Kabel beim iPhone 6 zum Einsatz kommen würde, weil Apple noch keine großen Stückzahlen geordert hätte. Gleichzeitig hieß es aber, dass ein neues Netzteil durchaus im Rahmen des Möglichen sei.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hält jetzt dagegen und behauptet, dass Apple weder das Kabel noch das Netzteil für das iPhone 6 verändern werde. Entsprechend solle man sich darauf einstellen, auf der Keynote nichts dergleichen zu sehen. Apple sei derzeit nicht daran interessiert, Kabel und Netzteil an den Mann zu bringen, weil beides für den Anwender zu wenig Vorteile biete und sich damit der Kostenfaktor nicht rechnete.

Genaueres werden wir wissen, wenn Apple seine Keynote am 9. September hält und dabei das iPhone 6 zeigt. Mit unserem Live-Ticker könnt ihr dabei sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Keynote: In einer Woche ist es soweit

Apple Event

Genau in einer Woche werden wir mittels Live-Ticker über die Neuigkeiten rund um das iPhone 6 berichten und wahrscheinlich auch über die neue iWatch. Wie gehabt werden wir wieder unseren Ticker starten, um euch auch diesmal wieder mit Bildern von der Keynote zu versorgen. Natürlich werden wir auch in der letzten Woche vor der Keynote die Gerüchte nochmals zusammenfassen und auch alle Fakten für euch aufbereiten.

Ansonsten können wir nur hoffen, dass Apple uns am 9.9. ab 19:00 Uhr nicht enttäuschen wird und dass in den heiligen Hallen, wo der Macintosh vorgestellt worden ist, eine neue Ära von Apple eingeläutet wird. Vielleicht sehen wir dann auch einmal Jonathan Ive auf der Bühne, da es um den Chef-Designer in der letzten Zeit etwas ruhig geworden ist. Wir sind schon sehr gespannt und hoffen, dass wir von Apple reichlich belohnt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA: Elgato expandiert in die Heimautomatisierung

Elgato expandiert in die Heimautomatisierung

Der bislang vor allem für seine TV-Tuner bekannte Apple-Zubehörspezialist hat sechs Geräte für die Hausvernetzung sowie eine eigene "smarte" Lampe vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Photoshop Mix App stark verbessert

Gute Nachricht für alle mobilen Hobbyfotografen: Adobes Photoshop Mix für iPad gibt’s jetzt in der neuen Version 1.1.

Mit Photoshop Mix könnt Ihr ganz leicht aus zwei Fotos eine überblendete Doppel-Collage erstellen. Nach dem Update sind nun einige wichtige neue Features mit an Bord. Im Bearbeitungs-Bereich wurde der Editor mit einer Undo-/Redo-Funktion ausgestattet und Ihr könnt jetzt nur durch Verschieben der Mini-Vorschauen Vorder- und Hintergrundbild vertauschen.

photoshopmix_1

photoshopmix_2

Nach dem Bearbeiten könnt Ihr Bilder nun auch als JPG oder PNG sichern. Außerdem können Bilder aus einem Dropbox-Account geladen und verwendet werden. Die App ist jetzt in mehr Sprachen lokalisiert und es gibt Performance-Verbesserungen, die vor allem auf älteren Geräten zu mehr Speed führen. Achtung: Ihr braucht für die App Lightroom 5.5 für Mac und ein Creative Cloud-Abo. (ab iOS 7, ab iPad 3, deutsch) 

Adobe Photoshop Mix Adobe Photoshop Mix
(22)
Gratis (iPad, 93 MB)

Weitere empfehlenswerte Foto-Apps von Adobe:

Adobe Photoshop Express Adobe Photoshop Express
(13863)
Gratis (uni, 67 MB)
Adobe Lightroom Adobe Lightroom
(216)
Gratis (iPad, 43 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PIN-Ausspähung per iPhone-Wärmesensor

PIN-Klau per iPhone-Wärmesensor

Mit der mittlerweile in den USA erhältlichen FLIR-One-Kamera können Angreifer ein Bild der Tastatur von Geldautomaten und Kartenterminals aufnehmen und dann die PIN ermitteln. Das lässt sich zum Glück leicht verhindern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gehirn-Jogging für Kids: Man kann nie früh genug anfangen

Gehirn-Jogging ist für alle Altersklassen zu empfehlen. Mit “Gehirn-Jogging für Kids” gibt es jetzt einen Vertreter, der schon im frühen Alter mit kleinen Spielchen unterschiedliche Fertigkeiten fördert.

Gehirn-Jogging-fuer-KidsMit Gehirn-Jogging für Kids (App Store-Link) stellt Outline Development ein neues Lern-Spiel für Kinder vor. Die nur für das iPad konzipierte App iPad ist 173 MB schwer, natürlich in deutscher Sprache verfügbar und erfordert lediglich iOS 4.3 oder neuer. Der Kaufpreis liegt bei 3,99 Euro, In-App-Käufe oder Werbung gibt es nicht.

Das wirklich mit viel Liebe zum Detail gestaltete Lern-Spiel richtet sich an Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren und bietet insgesamt acht verschiedene Mini-Spiele. Zum Start werden die Kids mit gesprochenen Dialogen begrüßt, die aber auch nachgelesen werden können – natürlich alles in deutscher Sprache. Auf einer Insel können nun die unterschiedlichen Spiele gestartet werden.

So gilt es zum Beispiel an der Saftbar die richtigen Getränke je nach Bestellung zu mixen, ein Match-3-Spiel zu absolvieren, im Kofferpacken-Spiel Gegenstände und Objekte zu merken und zu wiederholen oder auch die passenden Hälften von Doppelwörtern zu finden. Die Vielfalt ist also gegeben, auch können die Spiele in je vier Schwierigkeitsstufen absolviert werden. Zur Verfügung steht ein Training, in dem die Kinder alle Spiele ausprobieren können, im Insel-Marathon werden die verschiedenen Spiele dann direkt hintereinander absolviert.

Die kleinen Spielchen trainieren dabei verschiedene Fertigkeiten, wie zum Beispiel das Zählen von Mengen, das logische Denken oder auch die Auge-Hand-Koordination. Dabei ist die Aufmachung, Untermalung und sprachliche Begleitung wirklich perfekt gelungen. Zudem lassen sich bis zu vier Spielerkonten anlegen, so dass bis zu vier Personen im eigenen Spielfortschritt lernen können.

Ebenfalls wichtig: Die Entwickler verzichten auf In-App-Käufe und Werbung, die in einer Kinder-App generell auch nichts verloren haben. Das Zusammenspiel aus Spiel, Spaß und Lernen ist wirklich sehr gut gelungen, so dass die Kinder nicht so schnell die Lust verlieren. Insgesamt ist der 3,99 Euro teure Download zu empfehlen – man kann nie früh genug damit beginnen, das Gehirn und verschiedene Fähigkeiten zu fördern und zu verbessern.

Der Artikel Gehirn-Jogging für Kids: Man kann nie früh genug anfangen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Web-Browser Firefox

Der Web-Browser Firefox steht ab sofort in der Version 32 zum Download (65,6 MB, Deutsch) bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Personalchefin richtet sich per Mail an Mitarbeiter

Apples Vice President of Global Human Resources Denise Young-Smith hat sich in der vergangenen Woche per Mail an alle Apple Mitarbeiter gerichtet. In der Mail geht es um die Vielfältigkeit der Apple Mitarbeiter. Das Unternehmen führt damit die Philosopohie der letzten Wochen fort. Apple ist stolz darauf, dass so viele unterschiedliche Menschen im Unternehmen arbeiten. Erst kürzlich hatte Apple die Vielfältigkeit der Mitarbeiter auf der eigenen Webseite aufgeschlüsselt, ein zugehöriges Video veröffentlicht und verschiedene Events auf dem Campus in Cupertino abgehalten.

Wer Zeit und Lust hat, findet die Mail der Apple Personalchefin in voller Länge bei den Kollegen von 9to5Mac. Unter anderem geht Young darauf ein, dass Apple stolz auf die eigenen Mitarbeiter sei und diese nicht nur abhängig vom Alter einstellt, sondern auch auf intensiv auf die Fähigkeiten der jeweiligen Bewerber blickt. So berichtet ein 55-jähriger Mitarbeiter, dass Apple nicht auf das Alter und die Haarfarbe geachtet habe, sondern auf das, was ihn ausmacht. Er sei voller Energie gewesen und bereit für die Herausforderung bei Apple.

Die vielen unterschiedlichen Charaktere spiegeln sich in unseren Augen sehr gut in den Apple Retail Stores wieder. Solltet ihr schonmal ein Apple Ladengeschäft betreten haben, so wisst ihr sicherlich was wir meinen. Im Apple Retail Store arbeiten viele unterschiedliche Nationalitäten und unterschiedliche Persönlichkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter: Algorithmen sollen mehr Einfluss auf die Timeline bekommen

Twitter

Ähnlich wie Facebook, sollen Algorithmen auch bei Twitter stärker mitbestimmen, was die Nutzer in ihrer Timeline zu sehen bekommen. Dadurch sollen sie weniger Inhalte verpassen, die die Plattform für wichtig erachtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Taxi-Konkurrent Uber in Deutschland verboten

Die Werbeversprechen klingen verlockend. Mit nur zwei Klicks lasse sich ein Fahrer bestellen, der den Kunden innerhalb weniger Minuten abhole – das Ganze ohne Vorbestellung, nerviger Wartezeit am Taxi-Stand und bis zu 20 Prozent günstiger als ein Taxi. Da Uber aber auch in der Praxis erstaunlich gut funktioniert, klagen deutsche Taxi-Unternehmen seit geraumer Zeit darüber, dass immer mehr pote ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Smartphone Cams können PIN-Code stehlen

Mit Smartphone-Kameras wie die FLIR One können PIN-Codes gestohlen werden. Ein Video zeigt, wie Ihr Euch schützt.

In Schutzhüllen integrierte Kameras wie die FLIR One verfügen über Infrarot-Sensoren. Mit diesen kann man an Kassen ganz leicht die PIN-Kombination der vorherigen Kunden herausfinden. Im unten angehängten Video zeigt YouTube-User Mark Rober nicht nur, wie das genau funktioniert, sondern auch, wie man solche Diebstähle verhindert. Interessant:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Keine Microsoft-Werbung ohne Apple-Produkte

htcApple-Produkte in den Werbespots des Windows Phone-Produzenten Microsoft können inzwischen auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 2012 stichelte die Windows Phone-Kampagne “Meet Your Match” gegen die SMS-Kapazitäten des iPhones, Mitte August rückte Redmond das MacBook Air ins Rampenlicht der neuen Surface-Spots und erst im Juli lies die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dünnstes iPhone Case (?)

iGadget-Tipp: Dünnstes iPhone Case (?) ab 6.96 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Mit nur 0,3 bis 0,5 mm Dicke dürften diese Cases sogar in die ein oder andere Docking-Station bzw. Tasche passen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Swisscom, Sunrise, Orange und SBB wollen besseren Empfang im Regionalverkehr

Die drei Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom, Sunrise und Orange wollen zusammen mit der SBB den Mobilfunkempfang im Regionalverkehr verbessern. Dazu werden Zugwagen mit Repeatern ausgestattet und neue Antennen gebaut.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wondershare TunesGo: Ergänzung zu iTunes überträgt Medien vom iDevice auf den PC

Auch wenn für viele User iTunes immer noch das Mittel zur Wahl ist, wenn es darum geht, Medien zwischen den iDevices und dem Mac auszutauschen, gibt es mit Wondershare TunesGo eine sinnvolle Ergänzung.

TunesGo 1 TunesGo 3 TunesGo 2 TunesGo 4

Update am 2. September: TunesGo gibt es aktuell für 27,99 Euro im Angebot. Um die Software direkt in den Warenkorb zu legen, klickt einfach auf die folgenden Links: Windows-Version, Mac-Version. Alle Infos zur App gibt es im unserem folgenden Artikel.

Wondershare TunesGo, vormals auch bekannt unter dem Titel „Wondershare MobileGo für iOS“, ist eine Mac-Applikation, die auf der Webseite der Entwickler von Wondershare zum Preis von 39,99 Euro (zum Download) heruntergeladen werden kann. Alle Inhalte der Anwendung sind in deutscher Sprache nutzbar, zudem gibt es die Möglichkeit, vor dem Kauf der Vollversion zunächst eine kostenlose Testversion von TunesGo auszuprobieren. Auch eine Version für Windows XP/Vista/7/8 ist verfügbar.

Da Apple sein System gerne in einer eigenen Seifenblase hält und insbesondere, was Medienformate und Export-Möglichkeiten in iTunes betrifft, sehr restriktiv mit seinen Nutzern umgeht, haben die Macher von Wondershare ihre Lösung TunesGo ins Leben gerufen. Das Programm sieht sich nicht als iTunes-Ersatz – und das kann es auch nicht sein – sondern vielmehr als leistungsfähiges Add-On, mit dem sich einige nützliche Funktionen verbinden lassen, auf die man in iTunes leider verzichten muss.

Nach dem Download und der Installation der etwa 70 MB großen App heißt es zunächst einmal, das iDevice per Kabel mit dem Mac zu verbinden, um die Inhalte des mobilen Gerätes auszulesen. Anders als iTunes verfügt TunesGo nicht über ein Wlan-Feature, mit dem sich die iDevices auch drahtlos mit dem Programm verbinden und abgleichen lassen.

TunesGo: Viele Wege führen zur Musikbibliothek

Eines der wohl schlagendsten Argumente für den Kauf von TunesGo ist die Option, ohne Beschränkungen Musik und andere Medien wie Filme, Fotos, Sprachnotizen oder Podcasts auf den Mac zu übertragen – und zwar nicht direkt in iTunes, obwohl auch das möglich ist – sondern in einen frei wählbaren Ordner. Auf diese Weise können beispielsweise auf schnellstem Weg die Musikbibliotheken von Freunden auf den eigenen Mac überspielt werden. In meinem Fall habe ich den Versuch gewagt und meine über 900 Songs auf dem iPhone 5s in den Download-Ordner meines MacBook Pros verschoben. Nachdem TunesGo zunächst etwas Zeit zur Vorbereitung benötigte – auch mein MacBook Pro von 2011 ist sicher nicht mehr das schnellste – wurden die Tracks im Sekundentakt übertragen, allerdings allesamt im m4a-Format.

Alternativ kann Musik mit TunesGo auch direkt in die eigene iTunes-Bibliothek übertragen, oder der umgekehrte Weg vom Mac auf das iDevice geschubst werden. Der Transport von Musik in iTunes beinhaltet zudem das Einpflegen von Playlists, Covern, Bewertungen und Häufigkeit der Spielzahl. In der neuesten Version von TunesGo bietet Wondershare zudem das Feature „Smart Export zu iTunes“ an, das die Musikinhalte des iDevices mit der iTunes-Mediathek abgleicht und nur die Songs überträgt, die noch nicht in der Musikbibliothek der Apple-Software vorhanden sind. Selbstverständlich ist auch ein manueller Abgleich von Medien mit der iTunes-App möglich: Praktischerweise zeigt ein kleines iTunes-Symbol in TunesGo, welche Medien dort schon vorhanden sind, und welche noch eingepflegt werden können.

Software konvertiert Medien ins richtige Format

Auch ein anderes weit verbreitetes Problem von Apple-Nutzern wird in TunesGo angegangen: Oft hat man Filme oder Musik digital vorliegen, die sich nicht mit den gewünschten iTunes-Formaten vertragen. Hier bietet das Wondershare-Programm die Möglichkeit, Musik und Videos in ein Apple-Format für die iDevices zu konvertieren, um sie dort mobil nutzen zu können. Auch die Organisation von Inhalten auf dem angeschlossenen iDevice ist möglich: Musik, Filme, Bilder und andere Medien lassen sich problemlos löschen, umbenennen oder verschieben.

Das einzige Manko von TunesGo ist momentan die teils schleppende Geschwindigkeit, mit der Aktionen ausgeführt werden. Natürlich ist mein MacBook Pro von 2011 nicht mehr das schnellste – trotzdem dauert es gefühlt eine Ewigkeit, bis ein bereits erkanntes und zuvor angeschlossenes iPhone 5s alle Inhalte in TunesGo in den dafür vorgesehenen Kategorien anzeigt. Hier heißt es bei etwa 900 Musikstücken, 160 Fotos und 2 Sprachnotizen erst einmal, 1-2 Minuten zu warten, bis man auf die Inhalte zugreifen kann – in meinen Augen deutlich zu lange, wenn man nur kurz ein paar kleine Änderungen vornehmen will.

Nichts desto trotz ist TunesGo von Wondershare eine sinnvolle Ergänzung für alle iTunes-Nutzer, die sich mit den Restriktionen seitens Apple nicht zufrieden geben und ihre Medien zwischen iDevice und Mac bequem und ohne Einschränkungen verwalten wollen. Ein Schnäppchen ist TunesGo mit einem Verkaufspreis von 39,99 Euro sicher nicht – dafür spart es vielen Nutzern so einigen Stress, Zeit und umständliche Konvertierungs-Aktionen.

Der Artikel Wondershare TunesGo: Ergänzung zu iTunes überträgt Medien vom iDevice auf den PC erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-kompatibles Autoradio im Doppel-DIN-Format

iOS-kompatibles Autoradio im Doppel-DIN-Format

Das NX504E kommt mit 6,2-Zoll-Bildschirm und soll zu iOS-Apps kompatibel sein, die der Hersteller allerdings noch nicht nennt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri vs. Cortana: Microsoft-Spot geht in die nächste Runde

Mit einem neuen Werbespot setzt Microsoft die Vorzüge der eigenen Sprachsteuerung Cortana in Verbindung mit dem neuen HTC One M8 for Windows in Szene. Der Clip betont die Kombination aus einigen Hardware-Funktionen des Handys mit Cortana und geht auch auf die Software-Features ein, insbesondere der Umgang mit Daten in Bezug auf Karten wird hervorgehoben.

Microsoft hat bereits im Juli einen ähnlichen Spot publiziert, das hier ist die zweite Runde.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA: Epson zeigt GPS-Sportuhren und Fitnessarmbänder

Epson zeigt auf der IFA erste GPS-Sportuhren und Fitnessarmbänder

Der bislang eher für Drucker und Projektoren bekannte Hersteller Epson präsentiert in Berlin die ersten Modelle seiner Wearables-Reihe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Justizminister will Ortung durch Apps EU-weit erschweren

Justizminister will Ortung durch Apps EU-weit erschweren

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will verhindern, dass Verbrauchern die Einwilligung darin, ihre Daten zu nutzen, einfach untergeschoben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit-Lösungen von Elgato angekündigt

Elgato hat anlässlich der IFA in Berlin erste HomeKit-Lösungen vorgestellt, die sich über iOS 8 steuern und überwachen lassen. Hierbei handelt es sich um die Wohnungssensoren der Eve-Serie, die LED-Lampe Avea und den Mobilakku Smart Power. Mit den Eve-Sensoren sollen sich unter anderem Luftqualität, Temperatur sowie Energie- und Wasserverbrauch messen und auswerten lassen. Dazu stehen eine ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Booq Cobra Sling: Schlanke & hochwertige Schultertasche für das iPad

Heute stellen wir euch mit dem Booq Cobra Sling eine ganz besondere Transport-Möglichkeit für das iPad vor.

Booq Cobra Sling 4 Booq Cobra Sling 1 Booq Cobra Sling 2 Booq Cobra Sling 3

Das iPad ist das ideale Gerät für unterwegs. Wo wir früher noch elendig schwere Notebooks durch die Gegend geschleppt haben, nur um ein paar Fotos oder eine Präsentation zu zeigen, kommt heute ein Tablet zum Einsatz. Irgendwie muss das iPad aber auch verpackt werden, um den Transport zu erleichtern. Wer das nicht in einem Rucksack oder einer viel zu großen Tasche machen möchte, sollte sich die neue Umhängetasche Booq Cobra Sling ansehen.

Die Grundfläche der Booq Cobra Sling ist kaum größer als ein DIN A4 Blatt: Die äußeren Abmessungen betragen 28 x 23 Zentimeter, zudem ist die Tasche mit 3 Zentimetern nicht unbedingt dick. Welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, wollen wir euch später verraten. Zunächst wollen wir in unserem Testbericht einen Blick auf die Verarbeitung werfen. Wir dürfen vorwegnehmen: Die kann sich wirklich sehen lassen.

Das Außenmaterial der Booq Cobra Sling ist nämlich etwas ganz besonderes. Es handelt sich aus eine Mischung aus 47 Prozent wiederverwertetem PET und 53 Prozent Baumwolle. Das macht die Tasche robust und wasserabweisend, trotzdem fühlt sich die Oberfläche wie Stoff an. In etwa so wie eine etwas stumpfe Jeans. Für kleine Akzente sorgt schwarzes Nappaleder und kupferrotes Innenfutter. Der Schultergurt erinnert an einen schlanken Autogurt und lässt sich leicht verstellen.

Seitlich angebrachter Gurt kann überzeugen

Neben einem großen Hauptfach, das mit einem Reißverschluss verschlossen werden kann, verfügt die Booq Cobra Sling über zwei Außentaschen. Auf der Vorderseite gibt es ein Fach mit Reißverschluss und einer Größe von etwa 20 x 20 Zentimetern. Auf der Rückseite gibt es ein ähnlich großes Fach, das ohne Reißverschluss auskommen muss.

Das große Innenfach ist mehrfach unterteilt und bietet unter anderem ein großes Fach für das iPad. Zudem gibt es kleinere Fächer für Stifte, Visitenkarten oder sonstigen Kleinkram. Viel mehr bekommt man in der Booq Cobra Sling allerdings nicht unter. Das Material ist nicht besonders dehnbar und die Dicke von nur 3 Zentimetern macht sich spätestens dann bemerkbar, wenn man eine kleine Getränkeflache unterbringen möchte. Das passt nämlich nicht. Die Umhängetasche eignet sich viel mehr für den alltäglichen Kleinkram – was genau in die Booq Cobra Sling passt, könnt ihr unten im Video sehen.

Neben der allgemein sehr guten Verarbeitung hat uns der seitlich angebrachte Gurt besonders gut gefallen. Durch den kleinen Winkel hängt die Tasche selbst gerade nach unten, quasi parallel zum Körper.

Keine großen Diskussionen gibt es beim Preis: 95 Euro (Amazon-Link) werden für die Booq Cobra Sling gefordert. Sicherlich nicht die günstige Umhängetasche, dafür aber perfekt für das iPad abgestimmt und in gewohnt sehr guter Booq-Qualität.

Video: Das passt in die Booq Cobra Sling

Der Artikel Booq Cobra Sling: Schlanke & hochwertige Schultertasche für das iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparkasse: 20 Prozent Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Guthaben

Neben der Drogeriekette Müller und Netto Marken-Discount (mehr dazu hier und hier) hat auch die

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple untersucht möglichen iCloud-Hack

Apple untersucht möglichen iCloud-Hack

Nach den am Wochenende aufgetauchten Promi-Nacktfotos, die angeblich von übernommenen iOS-Geräten stammen, hat sich Apple erstmals selbst geäußert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Produktivität: “Als PDF sichern” per Tastatur-Kurzbefehl

pdf-sichern-kurzbefehlIhr kennt die im Druckmenü von OS X versteckte Möglichkeit, ein beliebiges Dokument statt an den Drucker zu senden, als PDF auf der Festplatte abzulegen? Falls ihr diese Option regelmäßig benutzt, um der Idee vom papierlosen Büro ein wenig näher zu kommen, wird euch das folgende Tastaturkürzel [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Thinner, brighter, lighter” - Samsung stichelt weiter gegen Apple

Nach "Wall Hugger" folgt nun "Thinner, brighter, lighter". Samsung stichelt in einer neuen Werbekampagne zum Samsung Galaxy Tab S gegen das Apple iPad Air. In dem dazu geschalteten Spot dürfen ahnungslose New Yorker das iPad Air gegen...

“Thinner, brighter, lighter” - Samsung stichelt weiter gegen Apple
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Disney Interactive und Lucasfilm Ltd. veröffentlichen Mobile Game Star Wars: Commander

Pressemitteilung Disney Interactive und Lucasfilm Ltd. veröffentlichen “Star Wars™: Commander”, eine Free-to-Play RTS-Gefechtssimulation, zunächst exklusiv für iOS. Im Spiel haben...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Back to school" endet in einer Woche

Kauft man als Kunde aus dem Bildungsbereich (Schüler, Student, Eltern von Schülern, Lehrer, Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen) einen neuen Mac, so gibt es von Apple einen iTunes-Gutschein in Höhe von 70 Euro. Beim Kauf von iPad oder iPhone spendiert Apple immerhin noch 35 Euro für die Nutzung in den verschiedenen digitalen Stores. Die Hardware-Preise im Apple Store für Bildung liegen bis z ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Backflip Studios arbeitet an einem bisher namenlosen “Dungeons & Dragons”-Spiel

Nachdem wir am gestrigen Tag bereits über die Ankündigung von Icewind Dale: Enhanced Edition für iPad berichtet haben, gibt es weitere Neuigkeiten zum “Dungeons & Dragons”-Franchise. Denn auch Backflip Studios, bisher eher durch Casual-, Arcade- und Puzzlespiele im AppStore aufgefallen, hat im Rahmen der PAX verkündet, aktuell an einem neuen D&D-Spiel für mobile Plattformen zu arbeiten.

Das neue Spiel, das bisher noch namenlos ist, vermischt dabei verschiedene Genres wie “Castle Defense” und “Raiding” und wurde vom 2011 erschienen Army of Darkness Defense -l8679- inspiriert. Es bietet auch asynchrone Mehrspieler-Optionen, in dem du andere Spieler attackieren kannst, diese aber natürlich auch dich angreifen können – klingt ein bisschen nach Clash of Clans -l11603-. Die Helden des Spieles basieren dabei auf der “Dungeons & Dragons 5th Edition”.

Der Release ist für 2015 geplant. Weitere Informationen können wir euch aktuell leider noch nicht nennen. Einen kleinen Vorgeschmack liefert aber das unten eingebundene Video, indem das Entwicklerteam von Backflip Studios ein bisschen über das neue D&D-Mobile-Game erzählt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Vormerken: Apfelpage-Live Ticker zum September-Event

Wenn Apple in einer Woche im Flint Center for the Performing Arts in Cupertino (um 19 Uhr unserer Zeit) das wohl größte Event des Jahres mit einen Vorschauvideo einleitet, könnt ihr der kompletten Veranstaltung auch vom Arbeitsplatz oder dem heimischen Sofa aus live beiwohnen.

Wir haben uns, wie immer, um eine Live-Berichterstattung gekümmert und laden euch am Dienstagabend recht herzlich dazu ein, mit uns das Event zusammen zu verfolgen.

apple 9 septembre 620x465 Zum Vormerken: Apfelpage Live Ticker zum September Event

Ob es einen Livestream zum Event geben wird, ist noch nicht bekannt. Wir werden euch aber darüber informieren, wenn wir mehr wissen. In der Zwischenzeit eine Info in eigener Sache.

Wer zur WWDC im Juni dabei war, wird unser Angebot kennen: Der Live-Ticker (in Kooperation mit iPlayApps) bietet Bilder und Texte zu den neuen Produkten, im Online-Radio, das nebenbei angeschaltet werden kann, kommentieren wir die Neuerungen dann noch etwas ausführlicher. Natürlich kommt auch ihr nicht zu kurz: Euch steht eine ganze Sektion zu, unser Chat. Darin dürft ihr euch jederzeit einschalten, Fragen stellen oder eure Meinung zum iPhone 6, der möglichen iWatch oder den weiteren Neuheiten loswerden. Hört sich gut an? Wir freuen uns natürlich auf euren Besuch. Die Video-Mitschnitte könnt ihr ja immer noch ganz in Ruhe am nächsten Abend – ruckelfrei – anschauen.

Ihr findet den Live-Ticker auf apfel-live.de – momentan ist dort zwar noch ein Platzhalter von der WWDC, aber bitte schonmal vormerken: Bei uns geht es am 9. September 2014 um 18:30 Uhr mit einigen Vorabinformationen im Radio los. Um 19:00 Uhr startet – ihr wisst es – dann die Keynote. Mit 1 – 2 Stunden könnt ihr planen.

An dieser Stelle auch noch einmal großen Dank an Kai und Flo, die sich in den vergangenen Wochen tatkräftig an der Technik hinter dem Projekt zu schaffen machten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Sehr gutes Leak-Video aufgetaucht

iPhone 6 rückseite

Die besten Infos über das kommende iPhone 6 stammen heuer offenbar aus Russland. Bereits Ende letzter Woche ist seitens Feld & Volk ein Video eines zusammengebauten iPhone 6 mit 4,7-Zoll veröffentlicht worden, welches als ziemlich echt eingestuft worden ist. Der russische Youtuber Rozetked ermöglicht uns nun aber mit einem wirklich sehr guten Video einen noch besseren Blick auf das vermeintlich neue iPhone. Die Hauptrolle spielt ein 4,7-Zoll-Modell in der Farbe Space Gray – auch das Innenleben und ein weißes Front-Panel werden kurz gezeigt. Zudem wird das iPhone 6 immer wieder mit dem noch aktuellen iPhone verglichen.

Wer von euch würde das Teil kaufen, wenn es wirklich so kommt?

(Video-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Video zeigt zusammengesetztes Gerät im Detail

Bereits in der vergangenen Woche haben wir euch ein Video gezeigt, bei dem ein aus verschiedenen Komponenten zusammengesetztes iPhone 6 zu sehen war. Die russischen Designer von Feld & Volk gaben sogar an, das iPhone ans Laufen bekommen zu haben und zeigten einen „Connect to iTunes Screen“.  Nun taucht ein Video eines weiteren zusammengesetzten iPhone 6 auf, welches in unseren Augen den besten bisherigen Leak darstellt.

iphone6_video_kompo

Das neue Video tauchte im russischen YouTube-Kanal von Rozetkec (via MR) auf und zeigt ein nahezu komplett zusammengesetztes 4,7“ iPhone 6. Genau wie beim Video von Feld & Volk wurde das Gerät aus verschiedenen iPhone 6 Komponenten zusammen gesetzt. In erster Linie zeigen die YouTuber ein spacegraues Modell mit schwarzer Front, als kleine Ergänzung zeigen sie zudem eine weiße Front.

Das Video und die gezeigten Komponenten spiegeln sämtliche Gerüchte der letzten Wochen wieder. Das iPhone 6 erhält ein größeres Display, flacheres Design und abgerundete Kanten. Der Powerbutton wird an die Seite verlagert, das Apple-Logo auf der Rückseite ist ins Gerät eingelassen und die Kameralinse ragt leicht aus dem Gerät heraus. Während die Querstreifen auf der Rückseite des Gerätes bei diversen Dummys und Prototypen einen gewöhnungsbedürftigen Eindruck hinterließen, wirken die Querstreifen auf dem hier gezeigten iPhone 6 keinerlei störend oder hässlich.

Zudem wird Apple auf einen A8-Chip, ein verbessertes Kamerasystem mit rundem True Tone Blitz, leistungsfähigerem WiFi- und LTE-Chip sowie NFC (mobiles Bezahlsystem) setzen. Am 09. September wird der Hersteller aus Cupertino das Gerät offiziell vorstellen und vermutlich wenige Tage später zur Vorbestellung freigeben.

Was haltet ihr von dem hier gezeigten iPhone 6?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Hacker stehlen zahlreiche Nacktfotos von Stars – angeblich über iCloud

Am gestrigen Sonntag wurden im Internet zahlreiche intime Fotos von bekannten Schauspielerinnen und Sängerinnen veröffentlicht – darunter Stars wie Jennifer Lawrence, Avril Lavigne, Mary Kate Olsen, Hillary Duff und vielen weitere. Angeblich sollen die Hacker durch eine Schwachstelle in Apples iCloud Zugang zu den Fotos erhalten haben. Belege dafür gibt es derzeit jedoch keine.

Manche der Stars haben über Twitter bereits bestätigt, dass es sich um echte Bilder handelt –...

[UPDATE] Hacker stehlen zahlreiche Nacktfotos von Stars – angeblich über iCloud
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Car2Go: App als Schlüssel – Ab Montag in Frankfurt am Main

car2goDer Carsharing-Anbieter Car2Go wird seinen Kunden im vierten Quartal 2014 die Möglichkeit anbieten, alle Fahrzeuge der aktuell 26 Standorte auch mit der Car2Go Smartphone-App anzumieten. Perspektivisch soll das Smartphone langfristig die Membercard ersetzen und Platz in den Brieftaschen der Kunden schaffen. Mit Einführung der Smartphone-basierten Miete über [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress 10.2.1 mit Anpassungen an OS X Yosemite

Quark hat ein Update für die DTP-Software QuarkXPress 10 veröffentlicht. Die Version 10.2.1 bietet Stabilitätsverbesserungen und behebt alle bislang bekannten Fehler im Zusammenhang mit dem neuen Mac-Betriebssystem OS X Yosemite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: archey unter OS X

Hier mal ein kleiner Tipp für die Konsole, welcher schon vor Monaten umhergeisterte und mich seither begleitet und mir täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Bildschirmfoto 2014 09 02 um 08 41 39

Dieses wunderschöne Retro-Apple-Logo inkl. einiger System-Fakten blendet ein kleines Tool namens „archey“ beim Öffnen der Konsole ein. Dieses Tool ist auch für andere Systeme nutzbar, so zeigt es auf Linux diverse passende Distributions-Logos an. Die Installation unter OS X ist einfach per homebrew möglich.

brew install archey

Danach muss man „archey“ noch in das Startscript seiner benutzen Shell einbinden zB. für Bash in die .bashrc oder für Zsh in die .zshrc .

/usr/local/bin/archey -c

Der Schalter “-c” erzeugt ein farbiges Logo, ohne gibt es ein monotones Logo. Toll, oder?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple untersucht iCloud-Hack

Der Image-Schaden ist immens. Nachdem gestern viele Promi-Nacktbilder aufgrund einer iCloud-Sicherheitslücke ins Netz gelangt waren, hat Apple jetzt eine umfangreiche Untersuchung darüber angekündigt, wie die verfänglichen Fotos von Hollywood-Schauspielerinnen wie Jennifer Lawrence in falsche Hände geraten konnten. Apple-Sprecherin Natalie Kerris nahm Stellung zu den Vorwürfen bezüglich mangel ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Contact Center neu, Notability für Mac

Ein App-Mix für Produktivität-Fans: Contact Center bringt Euch schnellere Kontakt unter iOS und Notability kommt auf den Mac.

Contact Center ist die neue App von Contrast, den Machern von Lauch Center Pro. Mit Control Center könnt Ihr Felder mit Kontakt-Möglichkeiten wie Mail, iMessage oder Foto-Versand an Kontakte aus Eurem Adressbuch erstellen. Perfekt für User, die schnell Eltern oder Freunde kontaktieren wollen, ohne Spotlight zu bemühen. Wie es funktioniert zeigt Euch dieses Demo-Video. (ab iOS 7.1, ab iPhone 4S, englisch)

Contact Center - Group text messaging and more! Contact Center - Group text messaging and more!
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 22 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(118)
4,49 € (iPhone, 28 MB)

contactcenter_1

Ebenfalls heute erschienen ist die Mac-Version der beliebten Notiz-App Notability. Sie bringt alle Features der hochbewerteten iOS-Version, z.B. Audio-Notizen, Foto- und PDF-Einbindung oder Sharing-Optionen mit. Dank größerer Bildschirmfläche könnt Ihr mit Notability auf dem Mac Eure Notizen besser verwalten und sie nun auch mit Google Drive oder Dropbox sichern und auf alle Geräte syncen. (ab Mac OS X 10.9, deutsch)

Notability Notability
(27)
8,99 € (24 MB)
Notability Notability
(1356)
2,69 € (iPhone, 66 MB)

notabilitymac_1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Titten vs. Snowden

Wer keine Lust hat ein paar hundert Wörter zu lesen, dem sei hiermit gesagt, dass die Titten momentan mit dem geringstmögliche Aufwand klar vorne liegen. Alle anderen können jetzt weiter lesen.

Mittlerweile ist es über ein Jahr her und schlimmer könnte die ans Licht gekommene Wahrheit über das Internet und vor allem die Cloud nicht gewesen sein und was ist passiert? Neben drei Prinzipienreitern und sonstigen Deppen, inklusive mir, hat keiner seine Dropbox gekündigt oder sein Verhalten, was Sicherheit und Gesunden Menschenverstand angeht, geändert.

Und ich wette mit euch, ein paar mehr oder weniger schöne Titten erreichen jetzt in wenigen Tagen mehr, als Snowden und all die anderen in einem Jahr nicht vermocht haben zu bewirken.

Und ich hoffe wirklich, dass einer diese A bis F Promis Apple verklagt. Die haben bis heute das mit dem Internet und der Sicherheit nicht verstanden, geschweige denn geben sie Geld dafür aus, dass da mal externe Kräfte mit Sachverstand drüber schauen.

Wenn ich mein Auto offen rumstehen lasse und es klaut mir jemand meine Leica da raus, dann werde ich sowohl vom Gericht als auch der Versicherung nur ausgelacht. Das werde ich selbst, wenn ich das Auto abschließe und die Kamera in einer Tasche sichtbar da drin liegt. Ich bekomme – egal wie ich es drehe und wende – immer eine Teilschuld und das, im wahrsten Sinne des Wortes, zu Recht.

Eine Cloud und Promis sind da nichts anderes. Das macht das Verhalten dieser Idioten nicht besser – aber wir alles wissen, dass es Idioten gibt. Also haben wir uns dementsprechend zu verhalten.

Menschen waren schon immer doof und faul. Da wird sich auch nichts dran ändern. Dem entgegen zu wirken ist der Job derjenigen, die Software und Dienste schreiben und sich dafür teuer bezahlen lassen. Und es ist ja nicht so, dass Apple zu wenig Geld hat und da nur untalentierte Leute rumhocken.

Natürlich gibt es auch andere Firmen, die Bockmist bauen, keine Frage. Die stehen aber auch nicht so im Rampenlicht und schmücken sich ständig damit, dass sie alles nur für Ihre Kunden tun.

Drum wäre es mal an der Zeit, dass Apple und Co gewaltig einen vor den Latz bekommen. Wie wir Menschen, so bewegen sich auch Firmen nur, wenn es weh tut, so richtig weh tut.

Und für euch alle auch noch einmal für zum Mitschreiben:

IHR HABT ALLE ETWAS ZU VERBERGEN!

Das müssen jetzt nicht unbedingt eure Titten und Schwänze sein. Das kann euer Kontostand, eure täglichen Medikamente, eure nächste Story, eine Email von einem Freund, der etwas zu verbergen hat oder was auch immer sein.

Meint ihr nicht, es wäre mal an der Zeit, dass ihr mit all denen Dingen dementsprechend umgeht?

Aber wie ich euch kenne, werdet ihr alle Health Kit und dieses neue Applesche Bezahlsystem – und was es dann übermorgen geben wird – bis zum Erbrechen benutzen.

Macht das ruhig alle. Aber wundert und beschwert euch nicht, wenn ich euch alle als Vollidioten und Deppen bezeichne. Denn ihr alle habt es besser gewusst.

Ich mache auch oft Dinge, bei denen ich es eigentlich besser weiß. Allerdings sind bei mir seltenst die anderen schuld.

Und bei euch so?

Wem vertraut ihr mehr? Apple oder eurem Resthirn?
Was spricht euch mehr an? Titten oder Snowden?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Tipps: FTP-Client “Yummy FTP” und E-Mail-Vorlagen “Mail Stationery”

iconZwei Software-Tipps für die Mac-Besitzer unter euch: Der FTP-Client Yummy FTP und die Mail-Vorlagensammlung Mail Stationery sind heute für jeweils nur 1,79 Euro im Mac App Store erhältlich. Yummy FTP Bei Yummy FTP handelt es sich um ein leistungsfähiges FTP-Programm für den Mac. Die App unterstützt die Protokolle FTP, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 2016: iPad hält im SWISS-Cockpit Einzug

Strategiewechsel bei der SWISS: während aktuell nur Windows-Geräte im Cockpit zum Einsatz kommen, werden bald auch iOS-Geräte im Cockpit eingesetzt. Ab dem Jahr 2016 wird die SWISS sowohl Windows- als auch iOS-Geräte im Cockpit verwenden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Leaks: Videos sollen fertiges iPhone 6 zeigen

Kurz vor der Keynote am 09.09. kochen die Gerüchte und die Leaks rund um das neue iPhone erwartungsgemäß wieder hoch. Seit den Leaks um das iPhone 5 ist es Mode, die Geräte vorab aus einzelnen Bauteilen zusammenzusetzen, welche vermutlich von zertifizierten Apple-Werkstätten oder direkt aus den jeweiligen Fabriken stammen. So auch in dem Video der russischen Designer Feld & […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf den Hund gekommen: Point-and-Click-Adventure “Doggins” ist nun eine Universal-App

Das vor einigen Monaten im AppStore erschienene Doggins -l13614- des Indie-Entwicklers Brain&Brain ist nun eine Universal-App. Damit lässt sich das zunächst nur für den iPad verfügbare Point-and-Click-Adventure nun auch auf iPhone und iPod touch erleben. Der Preis bleibt weiterhin konstant bei 3,59€.

Im Spiel schlüpfst du in die Rolle des Hundes Doggins, der in seinen Träumen auf den Mond fliegt. Dort erwartet ihn ein Abenteuer voller kleiner Rätsel und Knobeleien, die du in typischer Genre-Manier mit per Tap- und Wischgesten lösen musst. Besonders positiv fällt dabei die liebevolle Umsetzung in Bild und Ton von Doggins -l13614- auf. Wer dieses Genre mag der wird hier sicher seine Freude haben. Allerdings sind sämtliche Texte im Spiel leider nur in englischer Sprache verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FlyPad — das iPad bei der Schweizer Fluggesellschaft SWISS

Seit rund zwei Jahren sind die Maîtres de Cabine der Fluggesellschaft SWISS mit einem iPad ausgerüstet. Als Maîtres de Cabine werden bei der SWISS die Kabinenchefs bezeichnet. Die Kabinenchefs stehen dem Rest der Kabinen-Crew vor und sind unter anderem für die Einhaltung der Sicherheits-Vorschriften verantwortlich.

Bei der SWISS wird das iPad intern «FlyPad» genannt. Für den Einsatz im Flugzeug hat die SWISS die FlyPad-App entwickeln lassen, welche für die speziellen Bedürfnisse der Maîtres de Cabine entwickelt worden ist.

Patrick Hartmann ist als «Manager Cabin Crew Projects & Development» bei der SWISS tätig. Für macprime erläuterte er die Vorzüge, welche sich durch den Einsatz des iPads ergeben.

macprime.ch: Im Jahr 2012 hat die SWISS ihre Maitres de Cabine mit iPads ausgerüstet. Welche Funktionen stehen den Mitarbeitenden auf dem iPad zur Verfügung?

Patrick Hartmann: Zur Zeit stehen den Maîtres de Cabine (M/Cs) in der FlyPad-App alle destinations- und flugspezifischen Informationen (Manuals, etc.), die Briefing-Funktion sowie die Möglichkeit der elektronischen Eingabe von Flug-Rapporten zur Verfügung.
Für den Herbst 2014 ist die Freischaltung von Weiterentwicklungen in der FlyPad-App vorgesehen.

Weshalb hat man sich damals dafür entschieden, ein iPad einzusetzen?

Beim Entscheid zur Einführung des iPads spielten betriebswirtschaftliche Faktoren, wie auch Überlegungen hinsichtlich Personalentwicklung und Arbeitsplatzgestaltung, eine Rolle. Rückblickend hat sich die Investition für die SWISS in vielerlei Hinsichten gelohnt. Mehrwert konnte beispielsweise durch gezielte Effizienzsteigerung bei administrativen Arbeiten geschaffen werden. Darüber hinaus leistet das iPad auch einen Beitrag zur Gewichtsreduktion, da die Inhalte der flugrelevanten Handbücher neu auf dem Gerät abrufbar sind. Ferner ist das iPad für die Maîtres de Cabine von SWISS ein fortschrittliches und zeitgemässes Arbeitsmittel.

Die erste Bilanz der App-Nutzung war positiv. Welche Bilanz ziehen sie nach zwei Jahren?

Die Bilanz ist auch nach zwei Jahren sehr positiv. Das FlyPad ist als das Arbeitsmittel im M/C-Corps sehr gut akzeptiert und stellt eine signifikante Erleichterung für die M/Cs in ihrem täglichen Arbeitsalltag dar. Mit der Digitalisierung der Handbücher, der Flug-Rapporte sowie dem Briefing-Prozess konnte der Papier Verbrauch auf ein Minimum reduziert werden.

«FlyPad» — das iPad bei der SWISS

Wie wurde die Einführung des iPads von den Maîtres de Cabine aufgenommen? Gab es Bedenken?

Die Einführung wurde sehr gut aufgenommen. Bedenken gab es vor allem bei einigen M/Cs in Bezug auf die Umstellung von Papier auf die elektronische Arbeitsweise. Die FlyPad-App wurde aber so intuitiv und anwenderfreundlich entwickelt, damit die Handhabung auch für weniger IT-affine Anwender einfach ist. Auch wurden kurz nach der Einführung für diese Kollegen entsprechende Kurse angeboten.

Wie ist das M/C-Feedback nach zwei Jahren?

Nach wie vor positiv. Das FlyPad ist als das M/C-Arbeitsmittel bestens integriert und akzeptiert. Die Weiterentwicklungen werden als Mehrwert für die Aufgaben des M/C an Bord wie auch für die Flugvorbereitung am Boden geschätzt.

Die Luftfahrt ist sehr stark reguliert. Welche Behörden-Anforderungen mussten erfüllt werden, damit das iPad in den Flugzeugen eingesetzt werden kann?

Da das FlyPad wie alle anderen PEDs nach den entsprechenden offiziellen Richtlinien an Bord benutzt wird, mussten keine zusätzliche Behörden Anforderungen erfüllt werden. 

Welchen Vorteil haben die Passagiere, wenn die M/Cs ein iPad nutzen?

Die bisherige Entwicklung der Funktionen in der FlyPad-App fokussierte auf die Aufgaben der M/Cs an Bord und deren Flugvorbereitung am Boden.
Mit den geplanten Weiterentwicklungen der FlyPad App wollen wir dem Maître de Cabine zusätzliche und aktuellere Informationen zur Verfügung stellen. Dies ermöglicht unseren Cabin-Crews einen individuellen Umgang mit Bedürfnissen unserer Kunden.

Nehmen die Passagiere allfällige Vorteile wahr?

Mit dem FlyPad ermöglichen wir dem Maître de Cabine einen schnelleren Zugriff auf Manuals und interne Publikationen. Mit den geplanten Weiterentwicklungen werden auch zusätzliche Systeminfos zum Reiseverlauf einzelner Passagiere integriert. Der Passagier erhält dadurch rascher eine konkrete und optimierte Auskunft. Gerade bei Unregelmässigkeiten wird ein Passagier hier den Mehrwert spüren auch wenn er grundsätzlich die Vorteile nicht zwingend mit dem FlyPad verbindet.

Werden auch persönliche Daten der Kunden auf dem iPad gespeichert?

Bei den auf die iPads transferierten Daten handelt es sich um im Flugbetrieb übliche Passagierangaben, welche den Maîtres de Cabine vor Einführung der iPads in Papierform zur Verfügung standen. Sämtliche für den jeweiligen Flug relevante Daten entstammen SWISS eigenen Systemen und stehen dem Bordpersonal nur für die Dauer des jeweiligen Fluges zur Verfügung.

Wurde die Mitarbeiter-App seit der Lancierung überarbeitet? Welche Funktionen sind in Zukunft geplant?

Seit der Einführung der FlyPad App wurde diese kontinuierlich optimiert und weiterentwickelt. Im Herbst 2014 sind folgende Haupt-Weiterentwicklungen in der FlyPad App geplant: Eingabe und Versand von Mitarbeiter Performance Evaluations (Beurteilung der Mitarbeiter), Erweiterung der Briefing- und Schedule-Funktion (Mehr Informationen zur Flugvorbereitung und detailliertere Flugplan-Informationen) und zusätzliche Passagierinformationen inklusive der Seatmap (Anordnung der Sitze in einem Flugzeug).

Gibt es M/C-Rückmeldungen, die konkret in die App-Weiterentwicklung einflossen?

Die oben geplanten Weiterentwicklungen basieren primär auf den Rückmeldungen und Anforderungen der Anwender, also der M/Cs. Mittels Umfragen und Workshops werden die Anwender direkt im Prozess eingebunden.

Ab 2016: iPad hält im SWISS-Cockpit Einzug
Strategiewechsel bei der SWISS: während aktuell nur Windows-Geräte im Cockpit zum Einsatz kommen, werden bald auch iOS-Geräte im Cockpit eingesetzt. Ab dem Jahr 2016 wird die SWISS sowohl Windows- als auch iOS-Geräte im Cockpit verwenden.
Zum News-Artikel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

qub: Kostenloses Reaktionsspiel für iPhone & iPad

qub ist nicht neu, kann heute aber kostenlos auf iPhone und iPad installiert werden.

qubMit qub (App Store-Link) möchten wir euch heute ein aktuell kostenloses Spiel vorstellen, das schon seit Dezember 2013 im App Store zum Download bereitliegt. Die 80,6 MB große App kann auf iPhone und iPad installiert werden, zudem wird mindestens iOS 7 benötigt – auf dem iPhone 4 funktioniert qub leider nicht.

Auf den ersten Blick sieht qub sehr verwirrend und unübersichtlich aus. Nachdem das Spielprinzip erklärt wurde, gibt es aber Entwarnung. Steuern müsst ihr zwei kleine Quadrate, die aufeinander losgeschickt werden. Mit einfachen Klicks auf der rechten oder linken Displayhälfte schlagen die beiden Quadrate den entsprechenden Weg ein, wobei das von oben kommende Quadrat spiegelverkehrt gestreut wird – und genau das ist gar nicht so einfach.

Von Außen fliegen jetzt weitere farbige Quadrate in das Spielfeld, dessen Kollision es zu vermeiden gilt. Eine Ausnahme gibt es: Wenn die weißen Quadrate einen Rahmen bekommen, könnt ihr die farbigen Quadrate angreifen und vom Display verjagen.

qub bietet nicht nur einen Einzelspieler in drei Schwierigkeitsstufen, sondern auch einen lokalen Mehrspieler, in dem jeder Mitspieler eines der zwei Quadrate steuert. Auch hier ist es die Aufgabe die farbigen Quadrate zu meiden – wer länger überlebt, gewinnt das Spiel.

Alle Bestleistungen werden dabei im Game Center gespeichert und können mit Freunden verglichen werden. Zudem gibt es natürlich passende Sounds. Insgesamt gesehen ist qub ein gut gemachtes Reaktionsspiel, das sich perfekt für eine kurze Spielrunde zwischendurch eignet. Wie das Gameplay aussieht, entnehmt bitte folgendem Video (YouTube-Link).

qub im Video

Der Artikel qub: Kostenloses Reaktionsspiel für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt montiertes iPhone 6

Ein neues Video beleuchtet ausführlich ein 4,7-Zoll-Modell des iPhone 6, das aus den in Umlauf geratenen Komponenten besteht. Neben einer Analyse des Designs wird in dem Clip auch der technische Aufbau besprochen. So ist bei dem gezeigten Modell ein NFC-Chip auf dem Logic-Board zu finden. Interessant sind die Anmerkungen zum Display. Demnach soll es sich aufgrund der Oberflächenstruktur nicht ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Uber: Deutschland-Verbot zeichnet sich ab

uber-appNach dem Berliner Rechtsstreit, in dessen Verlauf das Angebot der Taxi-Alternative Uber am 14. August in der Hauptstadt untersagt wurde, zeichnet sich nun ein deutschlandweites Verbot der App-gestützten Privat-Chauffeur-Vermittlung ab. Wie erst heute bekannt wurde, setzte das Landgericht in Frankfurt am Main bereits am vergangenen Donnerstag eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mitfahr-Apps: Uber bundesweit untersagt

Fahrdienst Uber

Der Mitfahr-Dienst Uber bekommt in Deutschland kräftigen Gegenwind zu spüren. Das Landgericht Frankfurt bremst den Dienst nun mit einer Einstweiligen Verfügung bundesweit aus - zur Freude der Taxi-Unternehmer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Foto-Hack: Apple untersucht die Hintergründe

passwort-header-shutterDie gestern über das Internet verbreiteten privaten Fotos von Weltstars wie Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst oder auch der US-Torhüterin Hope Solo sorgen bei Apple für Überstunden. Angeblich erleichterte den Angreifen eine mittlerweile geschlossene Schwachstelle bei iCloud den Zugriff auf die persönlichen Daten der Betroffenen. (Bild: Shutterstock) Eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple untersucht Herkunft der Promi-Nacktfotos

Milagli / Shutterstock

Milagli / Shutterstock

In der Nacht zu gestern tauchten im Internet Nacktfotos zahlreicher Promis auf. Schnell ging das Gerücht umher, dass die Fotos aus den iCloud-Accounts der jeweiligen betroffen VIPs stammen könnten. Unter anderem war Jennifer Lawrence zu sehen, wie Gott sie schuf. Mittlerweile hat sich eine Apple Pressesprecherin kurz und knapp zur Angelegenheit geäußert.

“We take user privacy very seriously and are actively investigating this report,” said Apple spokeswoman Natalie Kerris.

Die Kollegen von Re/code konnten ein kurzes Statement seitens Apple zu einer möglichen iCloud-Attacke einholen. Apple Pressesprecherin Natalie Kerris gab zu verstehen, dass Apple das Thema Privatsphäre sehr ernst nimmt und die Herkunft der Fotos untersucht. Das Unternehmen möchte herausfinden, ob tatsächlich die Schwachstelle bei Apple liegt und die aufgetauchten Nacktfotos aus der iCloud stammen.

Nachdem am gestrigen Tag die Info zu den Promi-Nacktbildern die Runde machte, ging das Gerücht umher, dass eine Brute-Force-Attacke auf den iCloud-Service dazu beigetragen haben soll, an die Bilder zu gelangen. Dies ist allerdings längst nicht bestätigt. Viele der geschossenen Fotos wurden von einem nicht iOS-Gerät aufgenommen und außerhalb der iCloud in der digitalen Wolke gespeichert. So ist beispielsweise bei Kate Upton im Ordner eine Kurzanleitung von Dropbox zu finden. Irritierend ist zudem, dass auch Videos der Promis aufgetaucht sind und diese nicht in der iCloud gespeichert werden.

Mittlerweile hat sich auch das FBI eingeschaltet und untersucht die Angelegenheit.

An dieser Stelle können wir euch nur raten, „sichere“ Passwörter mit Zahlen-Buchstande-Sonderzeichen zu nutzen. Zudem können wir euch nur ans Herz legen, die zweistufige Bestätigung der Apple ID zu aktivieren. Angenommen, die Fotos wurden teilweise aus der iCloud entnommen, hätte die zweistufige Bestätigung der Apple ID dies verhindert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ungewöhnliches iWatch-Konzept mit interessantem Ansatz

Steve Wozniak kritisierte zuletzt das Konzept von Smartwatches scharf. Das Display sei schlichtweg zu klein, um wirklich produktiv damit zu arbeiten. Doch die herkömmliche Form der Uhren lässt es nicht zu, ein größeres Display als 2 Zoll am Handgelenk zu etablieren. Abseits der Frage, ob sich Konsumenten wirklich nach dem XXL-Bildschirm am Arm sehnen, hat der Münchner Designer Benjamin Schuster in diesem Konzept einen ganz anderen Ansatz verfolgt.

1409636860 Ungewöhnliches iWatch Konzept mit interessantem Ansatz

Die Form des unter den Namen iWatch gestellten Werks ist zugegeben etwas gewöhnungsbürftig. Ein kleines Armband direkt am Handgelenk mit einem Display dem Arm entlang. Dieses ist flexibel gestaltet, sodass es bei der Bewegung nicht stört.

Die Idee ist zwar mehr Illusion, als denkbar, doch der Ansatz ist neu und interessant. Aber im Endeffekt wissen wir: Es kommt ohnehin anders, als erwartet.

1409638077 Ungewöhnliches iWatch Konzept mit interessantem Ansatz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yummy FTP: Empfehlenswerter FTP-Client für den Mac nur 1,79 Euro

Das FTP-Programm Yummy FTP ist aktuell im Mac App Store vergünstigt.

Yummy FTPWer selbst über eigene Server oder Webspace bei großen Anbietern verfügt, kommt um ein FTP-Programm nicht herum. Heute gibt es Yummy FTP (App Store-Link) zum Sparpreis von nur 1,79 Euro – zuvor verlangten die Entwickler bis zu 13,99 Euro.

Die komplett in deutscher Sprache erhältlich App ist sehr übersichtlich aufgebaut und begrüßt den Nutzer nach dem Start mit einem kleinen Willkommens-Bildschirm, der einige der vielen Features auflistet. Direkt danach könnt ihr einen ersten Server anlegen, mit dem sich Yummy FTP auf Wunsch sofort verbindet. Auf der linken Seite des Programms könnt ihr auf die lokalen Dateien zugreifen, rechts werden die Daten des FTP-Servers gelistet.

Zu den herausstechenden Merkmalen der App gehören unter anderem die automatische Synchronisierung von bestimmten Ordnern oder die Unterstützung für AppleScripts, dank denen man automatische Arbeitsabläufe erstellen kann. Standard-Werkzeuge, wie das direkte Bearbeiten von Dateien auf dem Server oder eine QuickLook-Vorschau, sind natürlich ebenfalls in Yummy FTP integriert. Eine umfangreiche Liste der Funktionen könnt ihr im Mac App Store nachschlagen.

Auch spezielle Mac-Anpassungen sind gegeben, so unterstützt Yummy FTP zum Beispiel den Vollbildmodus und bietet natürlich auch eine Retina-Unterstützung für die neusten MacBooks. Unterstützt werden natürlich FTP-, FTPS- und SFTP-Protokolle.

Insgesamt gesehen ist Yummy FTP eine Empfehlung für alle Webmaster und Internet-Experten, die Daten auf einem FTP-Server verwalten möchten. Trotz der einfachen Gestaltung bietet die App zahlreiche Optionen und Einstellungen, die quasi alle Bedürfnisse erfüllen.

Der Artikel Yummy FTP: Empfehlenswerter FTP-Client für den Mac nur 1,79 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird die iWatch drahtlos geladen?

10292-2451-Screenshot-2014-08-28-213955-l

Es dürfte klar sein, dass Apple die iWatch noch in diesem Jahr vorstellen wird, um sich dem allgemeinen Trend anzuschließen. Es ist aber noch überhaupt nicht klar, welche Technologie in der iWatch stecken wird. Die Gerüchte sprechen von 512 MB Arbeitsspeicher und einer breiten Auswahl an verschiedenen Sensoren, die viele Vital-Werte des Körpers messen. Nun sind weitere Informationen aufgetaucht, welche Technologie in der iWatch stecken könnte.

In einem Patent spricht Apple vom drahtlosen Laden der iWatch, um sie damit mit Strom zu versorgen. Apple möchte dazu aber nicht ein normales Laden mittels eigenem Bauteil realisieren, sondern ein Laden mittels bereits bestehender Bauteile wie beispielsweise der Spule eines NFC-Chips. Somit würde Apple nicht nur Platz, sondern auch Kosten sparen um die Uhr problemlos zu laden. Zusätzlich soll die Uhr nicht an eine Ladestation gebunden sein, sondern auch über weitere Distanzen geladen werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple äußert sich zu Promi-Nackfoto-Skandal

Der gestern bekannt gewordene Angriff auf die privaten Foto-Accounts von Prominenten, inkl. diverser inzwischen im Internet veröffentlicher Nacktfotos zieht weitere Kreise. Angeblich sollen die Fotos aus den iCloud-Accounts der betroffenen Promis stammen, was allerdings nach wie vor nicht abschließend geklärt ist. Fakt ist lediglich, dass offenbar eine Sicherheitslücke beim iCloud-Dienst "Mein iPhone suchen" bestanden hat, die anfällig gegen Brute-Force-Angriffe war und inzwischen von Apple behoben wurde. Nachdem bereits das FBI Ermittlungen aufgenommen hat, hat sich nun auch erstmals Apple zu dem Thema öffentlich zu Wort gemeldet. Gegenüber re/code betonte die Apple-Sprecherin Natalie Kerris gewohnt knapp: “We take user privacy very seriously and are actively investigating this report.”
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Dragon Quest I – 3” kommen in Kürze in den AppStore

Square Enix hat im Rahmen der PAX gegenüber Polygon bestätigt, dass es auch die Teile 1 bis 3 der “Dragon Quest”-Reihe auf unsere iOS-Geräte schaffen werden. Seit einigen Monaten sind ja bereits DRAGON QUEST IV Chapters of the Chosen -l14664- und DRAGON QUEST VIII -l14053- als Universal-Apps im AppStore bereit.

Die Portierung des ersten Teils der weltweit beliebten Rollenspiel-Reihe, Dragon Quest, soll bereits in diesem Monat folgen – alle Fans können sich also schon einmal freuen. In den darauffolgenden zwei bis drei Monaten werden dann auch Dragon Quest II und Dragon Quest III folgen. Auch weitere Teile könnten es dann in absehbarer Zukunft auf die mobile Plattform schaffen, nur bei “Dragon Quest VII: Warriors of Eden” scheint dies aufgrund des vielen Textes eher schwierig.

Natürlich werden wir euch auf dem aktuellen Stand der Dinge halten und berichten, sobald weitere “Dragon Quest”-Teile im AppStore aufschlagen. Denn es handelt sich hier um eine der besten Rollenspiel-Reihen, die uns in den zwei bisherigen Teilen auch auf unserem mobilen Geräten durchaus gefallen hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doggins wird universal: Ästhetisches Suchspiel mit einem Hund

Das Update für Doggins stuft die zuvor nur für das iPad optimierte App zur Universal-App hoch.

DogginsDas wirklich toll gestaltete Rätsel- und Suchspiel Doggins (App Store-Link) hat heute ein Update erfahren, dass das Spiel zur Universal-App macht und somit auch auf dem iPhone funktioniert. Der Preis steht aktuell bei 3,59 Euro, der Download ist 328 MB groß und weiterhin nur in englischer Sprache verfügbar.

Da man in Doggins auf Text-Hinweise angewiesen ist, sollte man gute Englischkenntnisse mitbringen. Zum Start der App wird das Tragen von Kopfhörern empfohlen, was wir euch ebenfalls empfehlen, denn die Geräuschkulisse ist wirklich großartig. Zur Story gibt es nicht ganz so viel zu sagen: Der kleine Hund Doggins träumt von einem aufregenden Abenteuer und findet sich eines Nachts auf dem Mars wieder, den er nun nach und nach erforschen wird.

Mit einfachen Klicks auf das Display lässt sich Doggins durch die einzelnen Abschnitte führen, in denen ihr nach interessanten und nützlichen Objekten Ausschau halten müsst. Diese könnt ihr ebenfalls mit einem Klick aufnehmen. Zum Start benötigt ihr zum Beispiel einen Brief oder eine Fliege, damit sich die Geschichte fortsetzt. Kleine Hinweisschilder geben Aufschluss darauf, was es als nächstes zu tun gibt.

Ihr solltet immer mit offenen Augen durch die Welt laufen, ansonsten werdet ihr nicht alle nötigen Objekte finden. Diese findet ihr in einem Inventar wieder, die dort auch kombiniert werden können. Ebenfalls klasse: Die Grafiken. Tolle Retina-Bilder lassen sich schön ansehen, auch wenn hier sicherlich kein Feuerwerk abgebrannt wird.

Weiterhin verzichtet der Entwickler auf Werbung und In-App-Käufe und bekommt auch aus diesem Grund eine Empfehlung ausgesprochen. Werft noch einen Blick in das Video (YouTube-Link), das erste Eindrücke zulässt.

Doggins im Video

Der Artikel Doggins wird universal: Ästhetisches Suchspiel mit einem Hund erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

868-Hack: Game zum ersten Mal seit Release im Angebot

Das Game 868-Hack erschien vor ziemlich genau einem Jahr im Store und ist aus diesem Grund im Angebot.

Anstatt den üblichen 5,49 Euro bezahlt Ihr für das Spiel aktuell nur 2,69 Euro. Bereits letztes Jahr wurde 868-Hack von uns zur App des Tages ernannt. Euer Ziel ist es, in den zufällig generierten Levels nach Daten zu suchen und diese mitzunehmen. Dabei gilt es aber, auf Virenschutzprogramme aufzupassen, welche Jagd auf Euch machen.

868 Hack Screen1

Ändert Ihr Teile eines Levels, bringt das zwar zusätzliche Punkte, holt aber noch mehr Gegner ins Spiel. Unseren ganzen Testbericht könnt Ihr hier nachlesen. Das Angebot gilt noch bis zum 6. September – verpasst es also nicht.

868-HACK 868-HACK
(29)
5,49 € 2,69 € (uni, 6.1 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat nicht genug Ersatzakkus für das iPhone 5

Seit dem letzten Freitag können Besitzer eines iPhone 5 den Akku kostenlos austauschen lassen, wenn das Gerät aus einer fehlerhaften Serie stammt. Apple scheint nun vom Ansturm überrennt zu werden: Einem Bericht zufolge sind Apple zumindest in Zürich die Ersatz-Akkus ausgegangen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Pac-Man Friends” bereits auf 1,79€ reduziert

Das ging mal wieder richtig schnell… Nur zehn Tage nach dem Release hat Namco Bandai den Preis für PAC-MAN Friends -l14814- bereits deutlich gesenkt. Statt 4,49 kostet die Universal-App aktuell nur 1,79€.

Damit fällt für das Puzzle nun ein deutlich gerechtfertigter Preis an als ursprünglich. Ob ihr den Titel zu dem aktuellen Kurs laden wollt, bleibt letztendlich euch überlassen. Wie ihr in unserer App-Vorstellung nachlesen könnt, waren wir von diesem neuen Abenteuer Pac-Mans und seiner Freunde nicht wirklich begeistert…
Pac-Man Friends iPhone iPad

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werden viele iPhone-Nutzer zum neuen iPhone 6 wechseln?

Für ComScore hat Andrew Lipsman untersucht, wieviele amerikanische iPhone-Besitzer innerhalb der nächsten 6 Monate den Erwerb eines neuen iPhones planen: “35% of all existing iPhone owners indicate they are likely to upgrade their device in the next six months.” Mit Blick auf die verschiedenen iPhone-Generationen zeigt sich, dass insbesondere die Nutzer von iPhone 3G/3GS und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Videos zeigen das iPhone 6 im Detail

iphone-6-500Für alle, die nicht mehr bis nächsten Dienstag warten können, haben wir zwei weitere Videos davon, was allgemein als iPhone 6 erwartet wird, in genau einer Woche wissen wir mehr. Das Design wird sich dann aller Wahrscheinlichkeit nach bestätigen, aber mit Blick auf eine zweite Bildschirmgröße und ein „Apple [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Leck: Apple reagiert, FBI schaltet sich ein

In einem großen Ausmaß haben Hacker Anfang der Woche teilweise intime Fotos von Prominenten ausfindig gemacht und im Netz gepostet. Die Schnappschüsse stammen vermutlich aus der iCloud.

1409632622 iCloud Leck: Apple reagiert, FBI schaltet sich ein

Am Abend hat sich Apples erstmals zu dem Vorfall geäußert und betont, dass man sehr gründlich daran arbeite, die Schwachstelle vollends zu stopfen. Details zum Vorfall gibt es aber keine.

We take user privacy very seriously and are actively investigating this report

Apple kann sich jedenfalls auf eine Klagewelle der Prominenten einstellen, die in ihrer Privatsphäre verletzt wurden. Inzwischen hat sich auch das FBI eingeschaltet, um die Täter ausfindig zu machen. Eine Sprecherin bezeichnete die Veröffentlichung der intimen Bilder als "schamlose Verletzung der Privatsphäre." Das letzte Wort ist hier wohl noch lange nicht gesprochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone, iPad und Co. bei Simyo kaufen

In nun mehr als 7 Jahren haben wir gelernt das iPhone in unserem Alltag zu integrieren. Apple bietet für viele die wohl beste Kombination von Leistung, Vielseitigkeit und Bedienbarkeit an. Um die Vorteile der Mobilität genießen zu können, wird jedoch auch ein entsprechender Mobilfunk-Vertrag benötigt. Solltet ihr zur Zeit auf der Suche nach einem neuen Tarif-Paket sein, lohnt sich ein Besuch bei Simyo.

Mit den mittlerweile bei Simyo bewährten Tarifen ALL-ON XL, ALL-ON FLAT, STARTER S, DATA 1GB und STARTER 9 CENT, bietet der Mobilfunk-Discounter ein umfangreiches Angebot an. Wer zusätzlich noch auf der Suche nach einem neuen iPhone ist, erhält die Gelegenheit ein iPhone 5S subventioniert zu erhalten. Doch bevor das Wunsch iPhone in den Warenkorb wandert, sollte zunächst der richtige Tarif für die persönlichen Belange gewählt werden.

simyo

Datenautobahn

Für alle Tarife mit Datenvolumen gilt die Regelung, dass ein Überschreiten der Datenflat, eine Reduzierung der Verbindungs-Geschwindigkeit mit sich führt. Nach der maximal möglichen Verbindungsgeschwindigkeit von 42 Mbit/s, gilt somit eine Begrenzung auf GPRS-Geschwindigkeit. In diesem Fall enstehen keine weiteren Kosten. Wer mit Highspeed-Volumen weitersurfen möchte, kann per SMS eine Aufstockung für den laufenden Monat buchen. Diese Option kostet für Tarife mit bis 1 GB Highspeed-Volumen, 3 Euro. Für Tarife mit mehr als 1 GB Highspeed-Volumen werden 9 Euro berechnet. Bei der Buchung wird das jeweils im Tarif festgelegte Volumen hinzugefügt.

ALL-ON XL

Der ALL-ON XL Tarif bietet mit einer 1 GB Datenflat, 400 Gesprächsminuten und 400 SMS in deutsche Netzte ein gutes Angebot für ambitionierte Smartphone-Nutzer. Als Bonus erhält man im Rahmen einer aktuellen Aktion von Simyo einen Geshwindigkeitsschub. LTE ohne Aufpreis mit bis zu 42Mbit/s ist ein attraktives Angebot und somit fallen nur 15,90 Euro monatlich im Rahmen eines 24 Monatsvertrag an. Wer eine freie Vertragslaufzeit bevorzugt, bezahlt 18,80 Euro im Monat und kann im Gegenzug jederzeit schriftlich kündigen.

All-ON FlAT

Wer ohne Blick auf die verbrauchten Gesprächsminuten und gesendeten SMS den Smartphone-Alltag bestreiten möchte, liegt mit der All-On Flat genau richtig. Hier kann mit der Telefon-Flat und der SMS-Flat in alle deutsche Netze, solange telefoniert und geschrieben werden, bis der Akku leer ist. Weiterhin wird eine 1 GB Datenflat geboten. Diese wird kostenlos mit der LTE Option aufgewertet, was das mobile Surfen mit bis zu 42MBit/s ermöglicht. Dieser Tarif kostet 24,90 Euro monatlich bei 24 Monaten Laufzeit. Ohne Vertragslaufzeit werden 28,80 Euro pro Monat berechnet.

STARTER S

Mit 200 freien Gesprächsminuten und 200 SMS bietet Simyo einen passenden Tarif für den Smartphone Nutzer, der keine Dauergespräche führt und öfters ein WLAN zur Verfügung hat. Im Angebot ist eine 200 MB Flat mit kostenloser LTE Option enthalten. Bei einer Laufzeit von 24 Monaten kostet der STARTER S Tarif 7,90 pro Monat. Fällt eure Wahl auf den STARTER S Tarif ohne einer Vertragslaufzeit, werden monatlich 9,90 Euro berechnet.

DATA 1GB

Wer einen reinen Datentarif sucht oder nur wenige Anrufe tätigt, sollte einen Blick auf den DATA 1GB Tarif werfen. Dieser bietet kein Inklusiv-Volumen für die Telefonate und den Kurznachrichtendienst, bietet jedoch eine 1 GB Daten Flat. Telefonate in deutsche Netzte werden mit 9 Cent/Minute abgerechnet. Eine SMS wird ebenfalls mit 9 Cent verrechnet. Mit im Angebot enthalten ist eine kostenlose LTE-Option.

Im Rahmen eines 24 Monatsvertrag sind monatlich 9,90 Euro an Simyo zu zahlen. Zusätzlich bietet Simyo bei einem Vertragsabschluss im DATA 1GB Tarif, 3 Monate kostenlos an. Ohne einer Vertragslaufzeit kostet der Tarif ebenfalls 9,90 Euro im Monat, anstatt 3 Freimonate, erhaltet ihr 1 Monat kostenlos.

STARTER 9 CENT

Das STARTER 9 CENT Paket beinhaltet kein Flat-Angebot. Für eine Gesprächsminute bzw. SMS fallen 9 Cent pro Minute / SMS an Kosten an. Datenverbindungen werden mit 24 Cent pro MB berechnet. Auch hier ist die LTE-Option enthalten. Dieser Tarif ist an keine Vertragslaufzeit gebunden und es wird keine Grundgebühr berechnet.

Das iPhone 5S mit Vertrag bei Simyo

Damit der Wunsch-Tarif auch genutzt werden kann, fehlt noch das richtige iPhone im Paket. Die Wahl fällt auf Apples aktuelles iPhone 5S. In Verbindung mit ausgewählten Tarifen wird das iPhone 5S vergünstigt angeboten. Dieses könnt ihr auf Ratenzahlung über die 24 Monate Vertragslaufzeit erstehen oder mit einer Einmalzahlung zu den subventionierten Preis kaufen. Eine Vergünstigung wird in Verbindung mit den All-ON Tarifen und dem STARTER S Tarif angeboten.

simyo 2

Im Angebot sind alle verfügbaren iPhone 5S Varianten. Im dem beliebten ALL-ON XL Tarif zahlt ihr beispielsweise für ein silbernes 32 GB iPhone 5S monatlich 24,79 Euro. In Kombination mit dem Tarif, der mit 15,90 Euro berechnet wird, ergeben sich somit 40,69 Euro pro Monat. Ihr spart in diesem Fall 100 Euro im Vergleich zu dem unverbindlichen Verkaufspreis.

simyo 3

Zieht man die All-On Flat in Betracht, werden 200 Euro Ersparnis bei dem iPhone Kauf geboten. Entscheiden wir uns für ein silberfarbenes iPhone 5S mit 32 GB Speicher, zahlt man monatlich 20,63 Euro für das iPhone 5S, zuzüglich 24,90 Euro für die ALL-ON FLAT. Somit kostet ein graues iPhone 5S mit einem 24 Monats-Vertrag mit Telefon-Flat, 1 GB Daten-Flat und LTE-Option monatlich 45,53 Euro.

Da Simyo eine große Auswahl an Tarif und iPhone Kombination anbietet, lohnt es sich auf der Webseite verschiedene Konfigurationen zu vergleichen. Besonders erfreulich ist das aktuelle LTE Aktions-Angebot von Simyo. Welches euch ohne Aufpreis eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 42Mbit/s sichert. Aufgrund der Auswahl sollte für jeden aktuellen und zukünftigen iPhone Besitzer ein passender Tarif angeboten werden. Für den Versand wird 5 Euro berechnet. Die Zahlung kann per Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung oder Ratenzahlung erfolgen.

Hier geht es zum iPhone-Angebot bei Simyo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neues Detail Video aufgetaucht

Und der Morgen beginnt – genau: mit dem iPhone 6 und einem neuen Detail Video.

Schaut Euch den qualitativ hochwertigen Clip des russischen YouTubers Rozetked in Ruhe an. Er zeigt das mutmaßliche iPhone 6 mit 4,7″, erstellt aus Bauteilen. Der Film bestätigt die Gerüchte und Leaks der vergangenen Tage – und vergleicht das iPhone 6 mit dem aktuellen iPhone 5S. Ein guter Blick auf das, was Euch am 9. September (Liveticker bei iTopnews) erwarten sollte.

Gefällt Euch dieses iPhone 6?
Was sagt Ihr zum Antennen-Streifen?
Und was zur leicht hervorstehenden Linse?


(YouTube-Direktlink/via 9to5Mac)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

▸ Rechner

Preisgekrönte Taschenrechner App seit 2007
Rechner Pro ist der ultimative Taschenrechner und erledigt die Aufgabe von 12 anderen Produkten zusammen: Wisschenschaftlicher Modus, Währungsumrechnung, Einheitenumrechnung, Arbeit mit Datum und Uhrzeit, Konstanten, Trinkgeldrechner, Formellösungen, Stochastik, Zahlensystem-Konvertierung, Graphen-Erstellung und Finanzen

► Besondere Eigenschaften:
• 3 Modi: Standard, String und RPN
• bis zu 31 Stellen genau
• BIG CALC im Portrait Modus
• reichhaltige Datums- und Uhrzeit-Umrechnung
• Bis zu 3’300 Einheiten aus 113 Kategorien können ineinander umgerechnet werden
• Währungsumrechnung für 152 täglich aktualisierten Währungen
• Die App merkt sich alle Rechnungsschritte und kann sie beliebig zurückgängig machen
• Intuitives Interface
• Copy & Paste Integration

► Feautures:
• Mehrzeilige Eingabe mit Ergänzungsvorschlägen zur Eingabe von komplizierten Ausdrücken
• Zeige Ausdrücke im normalen Schreibmodus – sehr sinnvoll für Studenten
• Erweiterter RPN Modus mit Einsicht vorhergehender Eingaben und Funktionen wie DROP, SWAP, ROLL, DEPTH, PICK, OVER, KEEP, LAST, CLEAR
• Sende Daten vom Erweiterten Modus und die Ausdrucks-History
• Unterstützung von 5 verschiedenen Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Chinesisch und Vietnamesisch

► Wissenschaftlicher Taschenrechner:
• Basisfunktionen: sin, cos, tan, asin, acos, atan, sinh, cosh, tanh, log, ln, asinh, acosh, atanh usw.
• Zusätzliche Funktionen: Random, nPr, nCr, Differentialfunktionen, Eval-Funktionen, integrieren, Wurzel-Finder, Produkte, größter gemeinsamer Teiler, kleinstes gemeinsames Vielfaches, Fibonacci Funktionen und weitere
• Funktionen aus dem Finanzbereich: SLN, SYD, DB, NPV, IRR, NPER, RATE, PV, FV, PMT
• Komplexe Zahlen im STRING Modus

► Einheitenumrechner:
• Ein mächtiges und einfach benutzbares Werkzeug um über 3’300 Einheiten aus 113 Kategorien umzurechnen
• Spezialkategorien: Kleidung, Kochen, Elektronik, Dichte, Typografie, UHF und Frequenzen, Benzinverbrauch usw.
• Volltextsuche nach Kategorien und Einheiten
• Favoriten und kürzlich verwendete Einheiten werden einem vorgeschlagen

► Statistischer Taschenrechner:
• 15 natürliche Funktionen: Summe, arithmetisches Mittel, AVD, SSD, SDV, C(n,k), Min, Max, GM usw.
• 6 Wahrscheinlichkeitsverteilungsfunktionen: Binomial, Gamma, Gauss, Geometrisch, Poisson & Rayleigh
• Dateneingabe vom Clipboard möglich

► Grafischer Taschenrechner:
• Bis zu 3 Graphen gleichzeitig
• Koordinatensystem transformierbar
• Zoom

► Gleichungslöser:
• Polynomiale Gleichungen vom ersten bis zum vierten Grad möglich
• N-simultane Gleichungen

► Zahlensystem-Konvertierung:
• Featurereiche Zahlensystem-Konvertierung

► Datums- und Uhrzeitenumrechner:
• Datums-/Zeit-Differenzen auch über mehrere Tage hinweg
• Addiere und Subtrahiere Jahre, Monate oder Tage von oder zu einem Datum
• Countdownfunktion

► Weltzeit:
• Zeige Datum und Uhrzeit für jede Stadt der Welt
• 4 coole Designs

► Finanzrechner:
• Zeitwert von Geld (NPER, RATE, PV, FV, PMT)
• Hypothek & Schuldenrechner

Download @
App Store
Entwickler: PPCLINK Software
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SQL Client 50% off today

SQL Client

NO VIRTUAL MACHINES

Tired of having virtual machines eat up your system resources? SQL Client is a native Mac application with significant performance and a large feature-set.

INTUITIVE INTERFACE

Coming from Microsoft SQL Management Studio? Our interface and workflow is similar to what you are used to with a few of our own improvements.

CLOUD SUPPORT

Working with Azure or Amazon relational database service? No problem, SQL Client supports MSSQL 2005 and above, including cloud instances.

MULTIPLE RESULT SETS

Need to see the results for multiple tables at once? You can execute multiple queries and have the results for each displayed at the same time, including any errors and messages. Features:
  • Syntax highlighting
  • Intellisense
  • Tab-based interface
  • Support for executing multiple queries at once
  • Quick access to tables, columns, and more
  • Stored procedure execution
SQL Client Management Studio can be used to connect with the following databases:
  • Microsoft SQL Azure
  • Microsoft SQL Server 2005
  • Microsoft SQL Server 2008
  • Microsoft SQL Server 2008 R2
  • Microsoft SQL Server 2012


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cool New York

Von der AppStore Redaktion ausgezeichnet: Das Beste aus 2012
Auch offline voll nutzbar.

Cool Cities liefert kuratierte Tips mit brillanten Fotos und prägnante Texte bei innovativem Interface Design. Einheimische Kenner und Freunde der Stadt präsentieren ihre persönlichen Favoriten an Hotels, Restaurants, Cafés, Shops und Showrooms, Bars, Clubs, Lounges und Sehenswürdigkeiten mit Schwerpunkt Kunst, Architektur und Design. Darunter sind Klassiker und erfrischende Newcomer aus allen Preisklassen.

Cool Cities führt auf dem schnellsten Weg zu passenden Zielen und erspart dem Nutzer das Durchsuchen unzähliger Tipps oder Bewertungen. Hilfreich ist hierbei u. a. die Suchfunktion „in meiner Nähe“, die Empfehlungen im nächsten Umkreis oder Highlights einzelner Bezirke anzeigt.

Funktionen im Überblick:
•Jede Empfehlung wird mit mehreren Bildern präsentiert
•Suche „in meiner Nähe“ mit GPS (keine Internetverbindung nötig)
•Optionaler Offline-Stadtplan
•Einfache Navigation vom aktuellen Standpunkt zur ausgewählten Adresse
•Suche nach Empfehlungen in Stadtteilen oder nach Kategorien
•Volltextsuche in Kategorien und Stadtteilen
•Einfache Erstellung von persönlichen Touren und Favoritenlisten
•City Info mit den wichtigsten Adressen, Links und Telefonnummern
•Visuelle Tour durch die Stadt
•E-Mailversand, auf Facebook teilen und twittern
•Regelmäßige thematische, saisonale und eventbezogene Spezialangebote
•Einfache und übersichtliche Navigation

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cool Shanghai

COOL CITIES ist ein Guide für Individualisten! Entdecke, ganz nach unserem Slogan „local before arrival“, brillante Fotos von erfrischenden Newcomern sowie fortwährenden Klassikern.

Die App bietet den schnellsten Weg zu ausgewählten top Locations und erspart das Durchsuchen zahlreicher Tipps und Bewertungen. Suche nach Stadtteilen, Kategorien oder mit dem Feature „in meiner Nähe“ um deine personalisierte Tour zu erstellen und füge eigene Favoriten hinzu. Nutze die Offline Map um die ausgewählten Locations auch ohne Internet Verbindung zu entdecken.

Funktionen im Überblick:

  • Gallerie mit brillanten Fotos für jede Location
  • Kurze Beschreibung von relevanten Informationen mit integrierter „touch call“
  • Funktion und Website Links
  • Optionale Online oder Offline Map
  • Suche „in meiner Nähe“ mit GPS (keine Internetverbindung nötig)
  • Optionale Offline Map
  • Einfache Navigation vom aktuellen Standpunkt zur ausgewählten Adresse
  • Suche nach Stadtteilen
  • Suche nach Kategorien
  • Volltextsuche
  • Einfache Erstellung von persönlichen Touren und Favoritenlisten
  • Füge eigene Entdeckungen hinzu
  • Visuelle Tour durch die Stadt
  • E-Mailversand, auf Facebook teilen und twittern
  • Regelmäßige thematische, saisonale und eventbezogene Spezialangebote
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: