Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 695.019 Artikeln · 3,73 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Fotografie
3.
Dienstprogramme
4.
Soziale Netze
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Sonstiges
10.
Musik

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Dienstprogramme
5.
Dienstprogramme
6.
Wirtschaft
7.
Fotografie
8.
Produktivität
9.
Dienstprogramme
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Soziale Netze
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Unterhaltung
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Unterhaltung
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Produktivität
7.
Sonstiges
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Produktivität

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Drama
7.
Action & Abenteuer
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Drama

Filme (gekauft)

1.
Comedy
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Drama
8.
Action & Abenteuer
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Justin Bieber & BloodPop®
2.
Ed Sheeran
3.
Bausa
4.
Ofenbach & Nick Waterhouse
5.
Ed Sheeran
6.
Camila Cabello
7.
CamelPhat & Elderbrook
8.
Nico Santos
9.
Frei.Wild
10.
Portugal. The Man

Alben

1.
Eminem
2.
LINKIN PARK
3.
The Kelly Family
4.
G-Eazy
5.
Verschiedene Interpreten
6.
John Williams
7.
Kollegah & Farid Bang
8.
Die drei ???
9.
Scooter
10.
Asking Alexandria

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
E L James
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Andreas Pflüger
5.
Marc-Uwe Kling
6.
Sebastian Fitzek
7.
Andreas Gruber
8.
Dan Brown
9.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
10.
Poppy J. Anderson
Stand: 10:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

404 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

29. Juli 2014

OS X 10.10 Yosemite Public-Beta ist da!

Wie vermutet hat Apple heute die Public-Beta vom kommenden OSX Yosemite freigegeben. Allerdings nicht für alle, sondern nur für die ersten 1.000.000 Nutzer, die sich auf der Beta-Seite mit einer AppleID registriert haben. Apple startet damit nach über 10 Jahren das erste mal wieder einen öffentlichen Test einer kommenden Betriebssystemversion. So wird die Beta geladen.

Den 0 betrachten

Um an die Public-Beta zu gelangen, muss man sich auf der...

OS X 10.10 Yosemite Public-Beta ist da!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini "Mid 2014" auf Apples Supportseiten erwähnt

Fast zwei Jahre ist das letzte Update des Mac mini her und auch heute präsentierte Apple kein überarbeitetes Modell. Auf Apples Supportseiten ließ sich jedoch für kurze Zeit ein "Mac mini (Mid 2014) finden - also eine Baureihe, die es (noch) gar nicht gibt. Der Eintrag bestand nur für wenige Stunden und ist inzwischen wieder entfernt worden. Momentan gibt es zwei Erklärungen: Apple unterli ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014 taucht auf Apple Supportseite auf

An das MacBook Air 2014 und den iMac 2014 (21,5“ Einsteiger-Modell) können wir bereits einen Haken machen. Auch das 2014er Modell des MacBook Pro hat Apple mittlerweile vorgestellt. Bliebe noch die Auffrischung des Mac Pro in diesem Jahr sowie ein Update des Mac mini. Während Apple zumindest dem Mac Pro Ende letzen Jahres ein großes Update spendiert hat, hinkt der Mac mini deutlich hinterher. Diese könnte sich jedoch in Kürze ändern.
mac_mini_2014_support

Auf der Apple Supportseite (hier die gecachte Version) ist nun ein Hinweis auf den Mac mini 2014 aufgetaucht. Genauer gesagt zeigte sich das 2014er Modell auf einer Apple Supportseite für Bootcamp, die am gestrigen Tag aktualisiert wurde. Doch kurz nachdem das Dokument am gestrigen Tag aktualisiert wurde, wurde die Seite schon wieder zurückgezogen und mit einer neuen Support-Seite ersetzt, auf dem der Mac mini 2014 keine Erwähnung mehr findet.

Natürlich kann es sich schlichtweg um einen Fehler gehandelt haben, wir glauben allerdings, dass Apple das Support-Dokument verfrüht online gestellt hat. Das letzte Mac mini Update stammt von Ende 2012. Mit anderen Worten: Eine Aktualisierung ist längst überfällig.

Sollte sich der Zusatz “Mitte 2014″ tatsächlich bewahrheiten, so dürfte Apple mit der Ankündigung nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ein riesiges Update erwarten wir nicht. Zumindest neue Prozessoren, eine neue Grafikeinheit, 802.11ac WiFi sowie Thunderbolt 2 könnte Apple dem Mac mini spendieren. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frische MacBook Pro mit Retina Display.

MacBook Pro Retina 2014

Apple hat heute die MacBook Pro mit Retina Display mit schnelleren Prozessoren, doppeltem Speicher in beiden Einstiegs-Konfigurationen und einem neuen, niedrigeren Preis für das Modell des 15-Zoll MacBook Pro aktualisiert. 

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple freut sich über die günstigeren und schnelleren MacBook Pro Modelle:

Menschen lieben ihr MacBook Pro wegen seines dünnen und leichten Aluminium-Unibody-Designs, dem wunderschönen Retina Display, ganztägiger Batterielaufzeit und der kompletten Integration von OS X. Das MacBook Pro mit Retina Display wird sogar noch besser, mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher, erschwinglicheren Konfigurationen und einem kostenlosen Upgrade auf OS X Yosemite in diesem Herbst.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über Dual-Core Intel Core i5 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz sowie auf 8 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 4 GB Arbeitsspeicher im Einstiegsmodell. Das 13-Zoll-Modell kann ausserdem mit schnelleren Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz konfiguriert werden. Das Modell des 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display hat einen neuen, niedrigeren Einstiegspreis von CHF 2’699.-. Das 15-Zoll-Modell verfügt über schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,5 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, auf 16 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 8 GB im Einstiegsmodell und kann mit Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 4,0 GHz konfiguriert werden.

Preise & Verfügbarkeit

MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Pro sind ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 128 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’399.- erhältlich; mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’599.- erhältlich; und mit einem 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’949.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB .

Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.-verfügbar; und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,7 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro und NVIDIA GeForce GT 750M Grafik ab CHF 2’699.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,0 GHz sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB.

Das 13-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und einer 500GB Festplatte ab CHF 1’199.- erhältlich.

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach MacBook Pro: Wird auch Mac mini aktualisiert?

Seit heute bietet Apple neue Modelle beim MacBook Pro. Wird jetzt auch der Mac mini aktualisiert?

Auf einer Support-Site von Apple ist laut 9to5Mac ein “Mac mini (Mid 2014)” aufgetaucht. Das Produkt wäre eine Überraschung. Seit 2012 wurde der Mac mini nicht mehr aufgefrischt.

Mac mini Mid 2014 9to5mac

Einerseits kann es sich um einen Fehler im System handelt, den ein übereifriger Apple-Mitarbeiter beim Einpflegen neuer Modelle gemacht hat. Andererseits hätte der günstigste Mac mal wieder eine Aktualisierung verdient. Seltsam nur: Durch die Gerüchteküche wabert dieser Tage vieles, ein neuer Mac mini aber nicht. 

hier geht’s zum Mac mini im Apple Store

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Supportseite listet Mac Mini und iMac 2014

UPDATE: auch ein iMac 27 Zoll (Mitte 2014) ist in dem Dokument zu finden.

Auf Apples Supportseite in Bezug auf die Systemvoraussetzungen für die Windows-Installation per BootCamp findet sich seit dem Abend ein neuer Eintrag, der den noch nicht veröffentlichten Mac Mini 2014 erwähnt.

1406664863 Apple Supportseite listet Mac Mini und iMac 2014

Die Tabelle listet direkt an erster Stelle den Mac Mini (Mitte 2014), obwohl dieses noch nicht einmal vorgestellt wurde. Ein wirkliches Indiz auf einen nahenden Release ist das dennoch nicht. Denn wir gehen eher davon aus, dass hier ein Mitarbeiter die Produkt-Linien verwechselt hat.

Statt einfach die Voraussetzungen für den heute publizierten MacBook Pro mit Retina-Display in das Dokument einzutragen, wurde schlichtweg der Platz des Mac Minis dafür in Beschlag genommen.

Doch abgesehen von diesem Fehler dürfte ein neues Modell dieser Familie ohnehin ins Haus stehen. Zuletzt wurde der Mac Mini im Jahr 2012 aktualisiert. Konkrete Spezifikationen bleiben aber bislang aus. (Via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify 1.5: Update bringt Equalizer und mehr

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat am heutigen Tag seiner iOS-Applikation ein kleines Update spendiert und die App auf Programmversion 1.5 gehoben. Drei Neuerungen bewerben die Entwickler. Zum einen gibt es ab sofort einen Equalizer. Diesen findet ihr in den Einstellungen und mit ihm könnt ihr ein paar individuelle Anpassungen vornehmen. Der neue Spotify Equalizer bietet insgesamt 22 Audio-Voreinstellungen, wie zum Beispiel „Electronic“, „Hip Hop“, „Akustik“, „Klassik“, „kleine Lautsprecher“ und „Lautstärke“. Zudem können Nutzer manuell ihre eigenen Equalizer-Einstellungen innerhalb der App definieren.

spotify150

Die zweite Neuerung gibt es nur für das iPhone. „Entdecken“ findet ihr ab sofort unter „Browse“. Die dritte Veränderung gibt es hingegen nur auf dem iPad. Spotify hat der Künstler-Seite für das iPad ein neues Outfit verpasst und die neuesten Veröffentlichungen und Fanartikel eingestellt. Fiktiv könnt ihr zudem einen Sticker gegen Götze eintauschen.

Spotify 1.5 ist knapp 30MB vor, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New York Offline Map – City Metro Airport

New York Offline Map ist Ihre ultimative NYC Travel Mate, NYC offline Stadtplan, U-Bahn-Karte Flughafen Karte (LaGuardia & JFK), bietet diese App Ihnen viel nahtloses Reiseerlebnis. Offline-GPS-Tracking Ihre Position in New York und Umgebung in Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist: Kein WiFi, kein 3G und KEINE Daten-Roaming benötigt. 100% Offline. Sparen Sie teure Roaming-Service-Gebühr, wenn Sie international reisen. Reiseplaner hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise. Mit dieser App können Sie ganz einfach in New York Gebiet reisen ohne Führer.

Travel Toolbox umfasst Stadt Ortszeit, Wettervorhersage und Währungsumrechner.

New York Top 10 Attractions:
1, Central Park
2, Times Square
3, Metropolitan Museum of Art
4, Empire State Building
5, Staten Island Ferry
6, Statue of Liberty
7, The Museum of Modern Art
8, Brooklyn Bridge
9, Chinatown
10, Wall Street

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ford wechselt von BlackBerry zu 9.300 iPhones von Apple

iPhone 5s in Gold

Der Autobauer Ford wird in den USA binnen der kommenden zwei Jahre Mitarbeiter mit iPhones ausstatten und BlackBerry den Rücken kehren. Gute Neuigkeiten für Apple: Der iPhone-Hersteller aus Cupertino kann Ford zu seinen neuen Kunden zählen. Bislang setzte die Ford Motor Company auf BlackBerry. Doch in den nächsten zwei Jahren möchte der Autobauer 9.300 Mitarbeiter mit iPhones ausstatten. Schon bis Jahresende werden 3.300 BlackBerry-Smartphones durch iPhones ersetzt werden. In den kommenden zwei Jahren will Ford dann weiteren 6.000 Mitarbeitern ein iPhone bereitstellen. Mehr Sicherheit und Einfachheit Sara Tatchio von Ford wird von der Agentur Bloomberg in der Weise zititert, dass (...). Weiterlesen!

The post Ford wechselt von BlackBerry zu 9.300 iPhones von Apple appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini (Mitte 2014) taucht auf Apple-Supportseite auf

Erhält der Mac mini nach fast zwei Jahren doch wieder eine Aktualisierung? Auf der Bootcamp-Supportseite wird seit gestern ein "Mac mini (Mid 2014)" erwähnt, Apple könnte also die Veröffentlichung eines neuen Mac minis vorbereiten. Zweifel werden allerdings durch ein anderes Detail in dem Dokument geweckt.Denn in dem Dokument wird als aktuellstes MacBook Pro immer noch das Modell aus dem letzten Jahr aufgeführt. Zwar dürfte sich das MacBook Pro 2014 in Bezug auf Bootcamp und den Einsatz von Windows nicht anders verhalten als das letztjährige Modell, aber es ist merkwürdig, dass ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steht ein aktualisierter Mac mini kurz bevor?

Erst heute hat Apple seine MacBook Pro Familie aktualisiert, da könnte die nächste Aktualisierung bereits ins Haus stehen. Und zwar für ein Produkt, welches Viele (inklusive mir) bereits totgesagt haben. Die Kollegen von 9to5Mac haben nämlich auf Apples erst gestern aktualisierter Support Webseite ein Produkt mit der Bezeichnung "Mac mini (Mid 2014)" entdeckt. Während es sich hierbei um einen bloßen Fehler eines Mitarbeiters handeln könnte, könnte es auf der anderen Seite auch Hoffnung für all diejenigen machen, die auf ein neues Modell von Apples günstigsten Mac warten. Aktuell gibt es zwar keine Gerüchte um einen neuen Mac mini, allerdings würden sich die auch im neuen MacBook Pro verbauten neuen Haswell-Chips sicherlich auch gut in dem zuletzt in 2012 aktualisierten Gerät machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: (mal wieder) Hinweise auf einen verzögerten Verkaufsstart

In den letzten Wochen und Monaten wurde bereits viel über die sogenannte iWatch spekuliert. Es wurde darüber gesprochen, wie das Gerät aussieht, welche Funktionen es bietet, wann es vorgestellt und wann es auf den Markt kommen wird. Während die Gegebenheiten rund um das iPhone 6 weitestgehend geklärt scheinen, stochern wir bei der iWatch nach wie vor im Nebel. Wir hoffen, dass dies bis zur iWatch-Vorstellung so bleibt und uns Apple überraschen kann.

iwatch

Nach wie vor rechnen wir damit, dass Apple die iWatch im Oktober vorstellen wird. Gleichzeitig hoffen wir, dass der Verkaufsstart einigermaßen zeitnah erfolgt und die Lieferzeiten nicht explodieren. Nun gibt es Hinweise, dass der Verkaufsstart sich sehr langsam gestaltet oder verzögert.

TPK gehört seit Jahren zu Apples Zulieferern. Auch mit der sogenannten iWatch wird TPK als Zulieferer für Touch-Module in Verbindung gebracht. Im Rahmen einer Konferenz haben TPK Manager ihre Prognose, dass sich der Gewinn des Unternehmens im dritten Quartal nach oben bewegt, korrigiert und die Erwartungen nach hinten geschoben. Nun sollen sich erst im vierten Quartal positive Tendenzen zeigen.

Anstatt noch im dritten Quartal mit der Massenproduktion der iWatch zu beginnen, könnte es nun erst im vierten Quartal der Fall sein. Wie schnell die Produktion dann hochgefahren werden kann und wieviele iWatch-Modelle zum Verkaufsstart bereit gestellt werden können, bleibt abzuwarten.

Unser Bauchgefühl? Vorstellung de iWatch im Oktober. Verkaufsstart Ende Oktober/Anfang November. Angespannte Liefersituation. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor einigen Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apfeltaschen für das iPad kommen

Wie bereits angekündigt, landen nun auch unsere “Apfeltaschen” für iPad und iPad Air in unserem Store. In wenigen Tagen geht’s los! Stay tuned…
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Mitarbeiter für Promo-Aktion: Neue iPads schon im September?

headerAuf den Abend noch was zum Diskutieren: Apple sucht derzeit über eine externe Agentur Personal für eine bundesweit laufende Merchandising-Veranstaltung in der zweiten Septemberhälfte. In der Stellenausschreibung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der genaue Termin für den Einsatz sich an der Vorstellung der neuen iPads orientiert. iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Benchmarktest zum aktualisierten MacBook Pro

Zum heute aktualisierten MacBook Pro gibt es bereits einen ersten Benchmarktest. Dieser offenbart keine Überraschungen: Das neue Einstiegsmodell des 15"-Modells schneidet in Geekbench etwa acht Prozent besser ab als die zuvor angebotene Grundkonfiguration. Der Unterschied ist zwar messbar, allerdings in den wenigsten Anwendungsbereichen auch spürbar. Im Vergleich zum vorherigen mittleren Mode ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Smartphone mit 5 Millimeter “Dicke”

gionee-gn9005-tenaa

In diesem Fall kann kaum noch von “dick” gesprochen werden, sondern eher von sehr flach. Das neueste Smartphone von Gionee will das dünnste Smartphone der Welt werden und gibt an, dass das neue Smartphone nur noch 5 Millimeter flach sein soll. Damit stellt es alles was bisher auf dem Markt ist in den Schatten und macht es dem iPhone sehr schwer hier mitzuhalten. Wahrscheinlich wollte Apple diesen Titel für sich beanspruchen, aber dies ist scheint schwierig geworden zu sein.

Vielleicht schafft es Apple annähernd, solch ein dünne Bauweise mit dem iPhone 6 an den Tag zu bringen und vielleicht wird man auch an der 5 Millimeter-Marke kratzen, aber nach dem derzeitigen Informationsstand sieht es nicht so aus, dass das iPhone 6 unter 5 Millimeter dünn werden kann, da alleine hier schon der Kopfhörer-Stecker zu “breit” ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parrot MiniDrones: App-gesteuerte Hightech-Spielzeuge landen in Deutschland

Heute gibt es für alle Technik-Freunde nicht nur neue MacBooks, sondern auch neue Spielzeuge: Wir stellen euch die Parrot MiniDrones vor.

ParrotRollingSpider_LIFESTYLE_Terrace ParrotRollingSpider_LIFESTYLE_LivingRoom ParrotJumpingSumo_LIFESTYLE_OUTDOOR ParrotJumpingSumo_LIFESTYLE_BAMBOO

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die Parrot AR.Drone das spektakulärste Gadget für iPhone und iPad ist. Der Quadrocopter ist eine richtig spaßige Sache, mit einem Kaufpreis von rund 400 Euro aber auch leider ziemlich teuer. Das hat wohl auch Parrot erkannt und mit den neuen MiniDrones eine preiswerte Alternative entwickelt, die man ab sofort bei Saturn bestellen kann.

Die Parrot MiniDrone Rolling Spider ist quasi eine XS-Ausgabe der großen AR.Drone. Der kleine Quadrocopter kostet 99,95 Euro (zum Shop) und wiegt nur 55 Gramm, womit er über hervorragende Flugeigenschaften verfügen sollte. Doch der Rolling Spider macht nicht nur in der Luft mit Geschwindigkeiten von bis zu 18 km/h und einer Reichweite von 20 Metern eine gute Figur…

Richtig spannend wird es, wenn man die zwei ultraleichten Carbonräder anschraubt. “Sind die Räder befestigt, rast er über den Boden wie ein Rennauto und kann, einer Spinne gleich, Wände ‘hinaufklettern’ und seine Fahrt an der Decke fortsetzen. Die Räder beeinträchtigen die Flugeigenschaften des Rolling Spider dabei nicht: Er kann immer noch schnell aufsteigen, mit derselben Geschwindigkeit fliegen und flippen”, heißt es in einer Pressemitteilung. Ausgestattet ist die Drone zudem mit einem Ultraschall-Sensor, einer Kamera und einem Luftdrucksensor – Hightech pur.

Die zweite MiniDrone von Parrot hört auf den Namen Jumping Sumo und ist mit 159,95 Euro (zum Shop) etwas teurer. Er ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 7,2 km/h etwas langsamer, hat dafür aber ebenfalls zahlreiche Tricks auf dem Kasten. Auf einen Stuhl springen? Auf einen Tisch? In die Arme springen? Ein Hindernis überwinden? Kein Problem: Jumping Sumo springt bis zu 80 Zentimeter hoch und weit und landet immer auf seinen Rädern.

Auch der Jumping Sumo verfügt über zahlreiche Extras. So wird das Bild einer Weitwinkelkamera etwas per WLAN auf das iPhone oder iPad übertragen. Ebenso kann man Routen und Bewegungen mit der App planen, die der kleine Roboter dann eigenständig umsetzt. Das Teil hat sogar “Gefühle”: Je nach Lage leuchten seine Augen anders, er kann Geräusche von sich geben und reagiert beruhigt, wenn man ihn streichelt.

Naja, die Jungs von appgefahren können wieder viel erzählen. Selbst testen konnten wir die in jeweils drei Farben erhältlichen MiniDrones leider noch nicht, da wir von Parrot noch nicht mit Testmustern ausgestattet wurden. Dafür haben wir aber ein Video für euch, das die Möglichkeiten eindrucksvoll zeigt. Sobald wir die Teile selbst in die Hand bekommen haben, melden wir uns noch einmal bei euch.

Parrot MiniDrones: Rolling Spider & Jumping Sumo

Der Artikel Parrot MiniDrones: App-gesteuerte Hightech-Spielzeuge landen in Deutschland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EA Access für Xbox One vorgestellt: Spiele im Abo

EA Access - Screenshot

Electronic Arts hat einen Abo-Service für Games auf der Xbox One vorgestellt. EA Access tritt damit in die Fußstapfen von Xbox Live Gold und PlayStation Plus. EA Access Für 3,99 Euro pro Monat können Gamer sich in Zukunft alle EA-Spiele für die Xbox One “mieten”. Für den Zeitraum des Abos erhält man via EA Access Zugriff auf das Sortiment von EA für die Xbox One. Aktuell läuft der Service in einer Beta-Phase und bekommen Gamer Zugriff auf die Spiele Battlefield 4, Peggle 2, FIFA 14 und Madden NFL 25. EAs Pläne sehen nicht vor, den Katalog rückwirkend zu verkleinern, sondern (...). Weiterlesen!

The post EA Access für Xbox One vorgestellt: Spiele im Abo appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Spotify mit Equalizer, Yelp mit Videos

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Yelp mit Video-Bewertungen.

Die neue Version 8.1.0 von Yelp, dem Bewertungsportal für Restaurants, Shopping und mehr, bringt jetzt die Möglichkeit, Videos in die Bewertung anzuhängen. Bisher war das nur mit Bildern möglich.

Spotify mit Equalizer.

Version 1.5.0 von Spotify reicht die Möglichkeit nach, den Sound je nach Speaker oder Räumlichkeit aufzubessern. Dazu stehen für euch zwanzig Equalizer-Optionen zur Verfügung: Akustisch, Bass Boost, Bass-Reduzierung, Dance, Deep, Electronic, Flat, Hip-Hop, Jazz, Latin, Tonstärke, Lounge, Piano, Pop, R’n’B, Rock, Kleine Lautsprecher, Gesprochenes Wort, Höhenboost sowie Stimmboost.

Spotify Music
Preis: Kostenlos

Facebook-Messenger wird Pflicht.

Facebook hat heute verkündet, dass der Messenger diese Woche noch zur Pflicht wird, um auf Smartphones mit Facebook-Freunden zu kommunizieren. Alles Infos zu diesem Schritt und wer davon ausgenommen ist – hier.

Messenger
Preis: Kostenlos

Kairobotica neu im Store.

Kairobotica ist eine frische Aufbausimulation im Pixel-Look. In dem Spiel gilt es, eine Armee zur Verteidigung aufzubauen und diese zu organisieren, um Feinde in die Flucht zu schlagen.

Kairobotica
Preis: 4,49 €

App-Tipp des Tages: Puzzix.

[Direktlink]

Puzzix
Preis: Kostenlos

iOS Apps im Preisfall

Produktivität: "Nexnote" (Universal) fordert statt 3,59 Euro nur 89 Cent eures Geldes. Die App verbindet einen Internet-Browser mit einem Notepad. So lassen sich notierte Wörter direkt online definieren, Texte von Webseiten als Notiz anlegen oder kurz nach weiteren Informationen recherchieren. Praktisch!

Nexnote
Preis: 0,89 €

Spiele: Nur heute für umme: "Mad Skills BMX" (Universal) kostete früher 99 Cent. Das Bike-Rennspiel erfordert euer ganzes Geschick und Können ab. Ihr fahrt durch 40 handgemachte Level in vier verschiedenen Klassen – Schwierigkeitsgrad: aufsteigend. (In-App-Käufe)

Mad Skills BMX
Preis: 0,89 €

Healthcare & Fitness: 89 Cent spart ihr beim Kauf von "Trail Tracker GPS" (Universal, gratis). Das Programm zeigt euch den Weg und die Orte, die ihr in der Vergangenheit gejoggt oder gefahren seid, sobald ihr es aktiviert. Zusätzlich registriert es eure Geschwindigkeiten, die Höhen die ihr gelaufen seid und vieles mehr. (In-App-Käufe)

Spiele: 89 Cent spart ihr auch beim Kauf von "Avoid" (Universal, gratis), einem wilden Arcade-Runner mit schicker Grafik. (In-App-Käufe)

Avoid - Sensory Overload
Preis: Kostenlos

Nützliches: Bei "Timeless" (iPhone) spart ihr 0,89 Euro. Die App ist gratis. Countdown und Stoppuhr verpackt im flach-bunten Design. (In-App-Käufe)

Produktivität: "Morning" (Universal) kostet statt 3,59 Euro lediglich 2,69 Euro. Die App listet euch in einem simplen Layout am Morgen alle nötigen Informationen auf, die ihr braucht. Darunter das Wetter, aktuelle Nachrichten, Kalendereinträge, die Verkehrslage, Erinnerungen und Aktien.

Produktivität: "Quicklytics" (Universal) ist zurzeit 89 Cent teuer! Vorher: €2.69. Damit erhaltet ihr einen sehr ansehnlichen Weg, eure Google Analytics Daten anzusehen. Schick gemacht!

Spiele: "Anomaly 2" (Universal) gibts zum Sparpreis von €1.79. Zuvor verlangten die Entwickler €4.49. Mit dem Apple Design Award ausgezeichnet und inklusive tollen Einzel- und Multiplayermodi kämpft ihr in dem Game gegen Maschinen um das Überleben der Menschheit.

Anomaly 2
Preis: 1,79 €

Produktivität: Komplett umsonst könnt ihr die App "UpWord Notes" (iPhone) mitnehmen (Zuvor 89 Cent). Die Notizen-App verfügt über eine Ordner-Struktur, Gesten zum Hervorheben von Listenpunkten und Evernote- sowie Dropbox-Synchronisation. (In-App-Käufe)

Dienstprogramme: Nur heute für umme: "PDF Connect" (Universal) kostete früher €5.49. Damit könnt ihr PDFs einscannen, verschicken, empfangen und umfassend bearbeiten, also Markierungen vornehmen oder zum Beispiel unterschreiben.

OS X Apps reduziert

Guter Deal: "Audio Assistant" schlägt mit 89 Cent zu Buche. Zuvor waren es €3.59.

Audio Assistant
Preis: 0,89 €

Reduzierung bei "The Big Tooth". Heute kostet die Anwendung €8.99 statt €26.99.

The Big Tooth
Preis: 8,99 €

"PDF Converter Master" mit Rabatt: €13.99 früher. Heute: €8.99.

PDF Converter Master
Preis: 8,99 €

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung "photo". Sie verlangt €4.49 statt der vergangenen €17.99.

photo
Preis: 4,49 €

Reduzierung bei "Minify for Spotify Premium". Heute kostet die Anwendung €1.79 statt €2.69.

Minify for Spotify Premium
Preis: 1,79 €

"Blitzkrieg" – vorher €13.99 – kostet heute gute €8.99.

Blitzkrieg
Preis: 8,99 €

"Emoji☺" fällt im Preis von €6.99 auf 89 Cent.

Emoji☺
Preis: 0,89 €

"PhotoX" kostet heute ebenfalls nur 89 Cent (Vorher: €1.79).

PhotoX
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV: Update bringt Fox Now und CNBC (nur in den USA)

Apple arbeitet weiter intensiv an AppleTV und bringt am heutigen Tag neue Inhalte auf die kleine schwarze Medienbox. Dieses sind allerdings nur in den US verfügbar.

appletv_cnbc

In regelmäßigen Abständen bringt Apple neue Kanäle auf AppleTV und bohrt die Programmvielfalt auf. In erste Linie konzentriert sich der Hersteller aus Cupertino auf den heimischen Markt, aber auch in Deutschland sind in den letzten Monaten neue Kanäle aufgeschlagen. So gibt es hierzulande unter anderem Watchever, Bloomberg, NBA, Red Bull TV und weitere Kanäle.

Anwender in den USA können sich ab sofort über zwei neue Kanäle freuen. Fox Now und CNBC sind ab sofort an Bord. Für beide Kanäle wird ein entsprechendes Abo benötigt. CNBC bietet verschiedene Live-Übertragungen sowie Sendungen aus der Konserve. Fox Now bietet belebte TV-Serien wir Glee, Familiy Guy, The Following und mehr. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipps für eigenen Online-Shop: Wie du häufige Fehler im E-Commerce vermeidest 

shutterstock_165672314 Kopie
Nahezu jeder Mac-Besitzer wird in irgendeiner Weise in die Bereiche Web, Fotografie, Design, Programmierung oder Marketing gezogen oder bekommt bereits aus diesen bevor er sich einen Mac zulegt. Daher hatten wir bereits in der Vergangenheit versucht beispielsweise Designer (hier), Fotografen oder auch Gründer anzusprechen mit beispielsweise dem Format “Tim gründet: Das StartUp der Woche“. Nun kommt etwas für alle Shop Betreiber oder alle die, welche mit E-Commerce durchstarten möchten.

Mit der zunehmenden Bedeutung des Internets für den Einzelhandel und Dienstleister bietet es sich an, Produkte und Dienstleistungen auch hier anzubieten. Du erreichst somit einen größeren Kundenkreis, erweiterst deinen Absatzmarkt und verlängerst deine Öffnungszeiten. Doch Achtung: Dadurch dass deine Kunden weder deine Produkte anfassen können, noch dir beim Kauf gegenüberstehen oder dich persönlich treffen, bedarf es einer guten Planung, damit du Fehler vermeidest und Kunden zum Wiederkommen motivierst.

Maximiere die Angabe von Produktinformationen

Bei Online-Shops gilt generell: Je mehr Informationen du deine potentiellen Kunden über deine Produkte zur Verfügung stellen, desto besser. Versuche die Abbildungen der Produkte so detailliert und groß wie möglich zu machen und versehe sie mit einer Zoom-Funktion. Versetze dich in Kunden und befrage dein Umfeld, um Interessenten optimal mit Produktdetails zu versorgen. Stelle ebenfalls sicher, dass deine Online-Shop-Software über eine gute Suchfunktion verfügt.

Mache Kontaktinformationen sichtbar und Kundenservice eine Realität

Platziere deine Kontaktinformation auf jeder Seite deines Shops, damit Kunden problemlos mit dir  in Kontakt treten können. Biete am besten verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an. Dies kann das Vertrauen steigern, das Kunden und Shop-Besucher in dich und deinen Shop haben, was zu positiven Bewertungen und Empfehlungen führen kann. Integriere ebenfalls ein FAQ, in dem häufige Fragen erläutert werden und du praxisrelevante Hilfe anbietest.

Vereinfache den Bestellprozess

Um zu vermeiden, dass ein potentieller Kunde beim Bestellprozess seine Geduld verliert, halte diesen so einfach wie möglich und reduziere ihn im Optimalfall auf nur zwei Seiten: Während der Kunde auf der ersten Seite Adress- und Zahlungsdaten eingibt und die rechtlichen Belehrungen erhält, wird die Bestellung auf der zweiten Seite bestätigt, wo auch alle wichtigen Informationen zusammengefasst werden. Vermeide die Verpflichtung, ein Konto zu öffnen. Gebe dem Kunden vielmehr die Möglichkeit, am Ende seine Daten zu speichern, um künftige Bestellungen zu erleichtern.

Gebe verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an und achte auf Sicherheit

Stelle die Versandkosten vollständig und transparent dar und gebe gegebenenfalls Zusatzkosten an. Außerdem gebe deinen Kunden die Möglichkeit, auf verschiedene Art und Weise zu bezahlen. Achte in diesem Zusammenhang unbedingt auf eine sichere Verbindung und benutze Verschlüsselungsmethoden eines Anbieters, der auf Sicherheit im Internet spezialisiert ist, damit die Daten deiner Kunden sicher sind. Die SSL-Zertifikate von Thawte beispielsweise gewährleisten die Sicherheit deines Online-Shops und schützen dich vor unerlaubter Manipulation. Dies erhöht das Vertrauen, das Besucher und deinen Shop haben – und erhöht sogar die Wahrscheinlichkeit, dass sie wiederkommen!

 Bild-Quelle

Der Beitrag Tipps für eigenen Online-Shop: Wie du häufige Fehler im E-Commerce vermeidest  erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erneuert MacBook Pro

Apple hat heute MacBook Pro mit Retina Display mit schnelleren Prozessoren, doppeltem Speicher in beiden Einstiegs-Konfigurationen und einem neuen, niedrigeren Preis für das Top-Modell des 15-Zoll MacBook Pro aktualisiert. MacBook Pro mit Retina Display verfügt über ein beeindruckendes hochauflösendes Display, ein unglaubliches, nur 1,8 cm dünnes Design, die aktuellsten Prozessoren und leistungsstarke Grafik sowie bis zu neun Stunden Batterielaufzeit für unglaubliche Leistung in einem erstaunlich tragbaren Design. Apple hat heute außerdem den Einstiegspreis des 13-Zoll MacBook Pro ohne Retina Display, einem bei Windows-Umsteigern sehr beliebten Modell, um CHF 150 auf CHF 1’199.- gesenkt. MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Pro sind ab heute verfügbar. Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 128GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’399.- inkl. MwSt. erhältlich; mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’599.- inkl. MwSt. erhältlich; und mit einem 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’949.- inkl. MwSt. erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz, bis zu 16GB Arbeitsspeicher sowie Flash-Speicher bis zu 1TB . Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.- inkl. MwSt. verfügbar; und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,7 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro und NVIDIA GeForce GT 750M Grafik ab CHF 2’699.- inkl. MwSt. erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,0 GHz sowie Flash-Speicher bis zu 1TB. Das 13-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und einer 500GB Festplatte ab CHF 1’199.- inkl. MwSt. erhältlich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundle mit iPhone 5s plus iPad Air oder iPad mini Retina Display günstig bei der Telekom

In Cupertino steuert man schnurstracks auf ein ausgemachtes Sommerloch zu, da versucht uns zumindest die Telekom mit einem kleinen Sonderangebot die Zeit zu überbrücken. Okay, vielleicht will man auch einfach rechtzeitig vor dem Herbst die Lager leeren. Wie dem auch sei, sollte man aktuell noch auf der Suche nach einem iPhone 5s und einem iPad sein, könnte die aktuelle Telekom-Aktion durchaus interessant sein. Dort erhält man nämlich aktuell eben jenes iPhone 5s mit 16 GB Speicher im Bundle mit einem iPad mini mit Retina Display (ebenfalls mit 16 GB Speicher) bei Abschluss eines Vertrags im Tarif Complete XL (€ 61,95 monatlich bei 24 Monaten Laufzeit) für einmalig € 1,-.

Alternativ kann man sich auch zu denselben Bedingungen für ein Bundle bestehend aus einem iPhone 5s mit 16 GB Speicher und einem iPad Air (ebenfalls mit 16 GB Speicher) entscheiden, zahlt in diesem Fall für beide Geräte aber einmalig € 50,-. Laut Telekom können Neukunden auf diese Weise bis zu € 430,95 sparen. Gültig sind die beiden Angebote noch bis zum 05.08.2014. Ein Klick auf das Bild unten führt direkt zum Angebot.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook’s Messenger-App ab dieser Woche Pflicht

Wie eine Pressemitteilung seitens Facebook verlauten lies, möchte man nun verstärkt auf den Messenger setzen. Die von Facebook bereits im April angekündigte Maßnahme, das Nachrichtensegment aus der offiziellen Facebook-Applikation (plattformübergreifend) zu streichen und eine Messenger-App Pflicht auf die Beine zu stellen, wird nun durchgeführt. Die “normale” Facebook-App soll weiterhin den Zugriff auf die eigene Timeline, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Golf Academy: Golf-Tipps vom Profi – bis Freitag GRATIS statt 14,99 Euro

Mit den richtigen Tipps vom Profi kann man nun per iOS-App noch einiges dazulernen, um sein Golfspiel zu verbessern. Die Golf Academy von KAGAMI zeigt anhand der gleichnamigen Methode, wie man seine mentale Stärke und die Technik verbessert - in einfach erklärten Videos. Die neue App inklusive elf Videos gibt es zur Einführung bis Freitag kostenlos, danach kostet das Video-Coaching per In-App-Kauf 14,99 Euro.Profigolfspielerin und Golfcoach Sabana Crowsoft zeigt nun erstmals in einer iOS-App ihre einzigartige Methode, die jedem helfen kann, sein Golfspiel zu verbessern. Gemeinsam mit der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HealthKit: Gesundheits-Apps können gefährlich für den Nutzer sein

Mit iOS 8 hat Apple das HealthKit vorgestellt, eine Schnittstelle, mit der existierende Fitness- und Gesundheitsapps besser zusammenarbeiten können. Dazu kommt Apples Health-App, mit der sich wichtige Parameter überwachen und dokumentieren lassen können. Ärzte sind von derartigen Apps weniger begeistert. Es fehlt schlicht an einer professionellen Überwachung der zahlreichen Angebote.

Gesundheits-Apps werden mangelhaft kontrolliert

Ärzte benötigen eine jahrelange Ausbildung, bevor sie überhaupt in die Nähe eines Patienten gelassen werden. Dementsprechend betrachten sie die Vielzahl an Apps im Gesundheitssektor mit kritischen Augen. Nach einem Bericht von Wired stellen viele medizinische Apps eine Gefahr für den Nutzer da. Iltifat Husain, der an der Wake Forest University School of Medicine Notfallmedizin lehrt, sieht bei vielen Apps im App Store oder Google Play Store die Gefahr, dass der Benutzer in seiner Notaufnahme landet.

iOS 8 HealthKit

Und mit dieser Befürchtung ist er nicht alleine. In einem Editorial in der renommierten Zeitschrift The New England Journal of Medicine beschreibt Nathan Gomez, ein Rechtsprofessor an der Southern Methodist University Dedman School of Law in Dallas, Texas, genau das gleiche Problem. Und auch der Arzt Eric Topol, der das Scripps Translational Science Institute leitet, sieht diese Gefahr.

These apps have no validated data compared with accepted reference standards and therefore are quite concerning.

Bessere Überwachung in den USA ist geplant

Die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA hat bekannt gegeben, dass ein stärkeres Vorgehen gegen schlecht gemachte medizinische Apps geplant ist.

Jennifer Rodriguez, eine Sprecherin der FDA, teilte Wired mit, dass die FDA sich momentan auf eine kleinere Gruppe von Apps konzentriere, in der die Behörde das größte Gefahrenpotential sieht, falls diese nicht wie beworben funktionieren. Für diese App-Guppe kann die FDA eine Warnung herausgeben und den Entwicklern die Gelegenheit geben, den Anforderungen der Behörde zu genügen. Sollte dies nicht innerhalb der vorgegebenen Frist geschehen, können diese Apps sogar vom Markt genommen werden.

Schlechte Medizin-Apps überfluten den App Store

Problematisch sind beispielsweise Apps wie “Instant Blood Pressure Pro”. Diese App bietet an, nur mit dem iPhone und ohne den Einsatz von zusätzlichen Zubehör den Blutdruck des Nutzers zu messen. Jedoch bleiben die Entwickler bis heute eine Antwort schuldig, wie genau die App funktioniert, und es gab auch keine Studien, die eigentlich notwendig sind, um eine Zulassung als medizinisches Gerät durch die FDA zu erreichen.

med-apps-inline3

Besonders problematisch ist, dass in der App mit einer Messmethode der renommierten Johns Hopkins Universität geworben wird. Auf Nachfrage von Wired stellte sich heraus, dass es keine Verbindung zwischen der Universität und den Entwicklern der App gibt. Dennoch finden sich im App Store Reviews, aus denen hervorgeht, dass einige Nutzer tatsächlich glauben, von der App akkurate Werte zu bekommen.

Die Messmethode der App ist tatsächlich seltsam. Um eine Messung zu erhalten, legt man sich das iPhone auf die Brust und legt den Zeigefinger auf die Kamera. In weniger als eine Minute gibt die App Auskunft über Blutdruck und Herzfrequenz.

Und der App Store ist voll solcher Apps. So gibt es beispielsweise eine App namens Pulse Oximeter Pro, die die Sauerstoffkonzentration im Blut messen soll. Selbst nach Aussage des Entwicklers, der sogar tatsächlich Arzt ist, ist diese Messung sehr ungenau. Einen ausreichend formulierten Disclaimer gibt es aber nicht.

Die Situation in Deutschland

In Deutschland gestaltet sich die Situation ähnlich wie in den USA. Apps wie “Instant Blood Pressure Pro” gelten als Medizinprodukte. Ob aber das Medizinproduktegesetz auf sie anwendbar ist, entscheidet der Hersteller. Generell ist nur eine Prüfung nach EU-Recht nötig, die einfach zu durchlaufen ist. Danach bekommt das Produkt eine CE-Kennzeichnung. Eine weitere Überprüfung findet nicht statt.

Das macht derartige Apps nun nicht alle schlecht. Aber bei der Nutzung von medizinischen Apps ist stets Vorsicht geboten. Ein vernünftiges Monitoring der Gesundheit durch einen Arzt ist durch sie nicht ersetzbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio Funktionsgenerator PRO

Dies ist die brandneue Version der Funktionsgenerator PRO App. Alles in einem! Abspielen von Test Tönen, Frequenz oder Lautstärke Sweep, Abspielen von Musik Noten, Streamen über AirPlay und vieles vieles mehr!!!

ABSPIELEN VON TEST TÖNEN Sinus, Rechteck, Dreieck und Sägezahn.

ABSPIELEN VON SWEEP TEST TÖNEN in beiden Richtungen (Minimum zu Maximum Frequenz und Maximum zu Minimum Frequenz)

Auswahl zwischen FREQUENZ SWEEP / LAUTSTÄRKE SWEEP

SWEEP REPEAT / WOBBLE Funktion

UNGLAUBLICH INTUITIV UND EINFACH!

Viele FEINEINSTELLUNGEN und VOREINSTELLUNGEN

ABSPIELFUNKTION VON MUSIK TÖNEN

Und ABSPIELEN von unterschiedlichen Arten von Rauschen – Weiss, Rosa, Brown, Blau, Violett, Grau

ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
=> Einstellung der Min/Max Slider Frequenzbereiche
=> Einstellung des Max Sweep Zeit Slider Bereichs
=> Einstellen der Signal Amplitude
=> Einstellung des Frequenz Sliders Linear oder Logarithmisch
=> Linker/Rechter Kanal individuelle Einstellung
=> Hintergrund Einstellung (Hell/Dunkel)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

150 Euro Rabatt: MacBook Pro 2014 mit MacTrade Gutschein billiger kaufen

Apple hat im Laufe des heutigen Tages das neue MacBook Pro 2014 vorgestellt. Wir haben gute Nachrichten für alle Anwender, die kurz davor stehen, sich das neue MacBook Pro mit Retina Display anzuschaffen. Ihr spart je nach Modell sogar doppelt. Zum einen hat Apple den Listenpreis des 15“ High-End Modells um 100 Euro gesenkt und zusätzlich gibt es beim Online-Shop MacTrade derzeit eine Gutschein-Aktion, bei der ihr zusätzlich weitere 150 Euro Sofort-Rabatt beim Kauf eines Macs spart. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr euch für ein MacBook Pro mit Retina Display, iMac, MacBook Air und Mac Pro entscheidet.

mactrade_150_macbook_pro

Da die Preise im MacTrade Store unter dem Niveau im Apple Online Store liegen, spart ihr sogar bis zu 160 Euro beim Kauf eines Retina MacBook Pro 2014. Niemals zuvor war der Kauf eines MacBook Pro so attraktiv wie heute. Wir zeigen euch, wie ihr beim MacBook Pro Kauf bares Geld sparen könnt. Der MacTrade Gutschein ist nur wenige Tage bis zum 15.08.2014 gültig.

Preisbeispiele

Das 13“ MacBook Pro 2014 mit Retina Display mit 2,6GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 128GB SSD, Intel Iris Graphics, FaceTime HD Frontkamera, USB 3.0, Thunderbolt 2 und mehr kostet inkl. MacTrade Gutschein nur 1139 Euro (Apple Online Store: 1299 Euro). Für das 13“ Retina MacBook Pro mit 2,8GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 512GB SSD, Intel Iris Graphics, FaceTime HD Frontkamera, USB 3.0, Thunderbolt 2 und mehr werden inkl. 150 Euro MacTrade Gutschein nur 1639 Euro fällig (Apple Online Store: 1799 Euro)

Das 15“ Retina MacBook Pro mit 2,2GHz Quad-Core Intel Core i7, 16GB Ram, 256GB SSD, Intel Iris Pro Graphics, FaceTime HD Frontkamera, USB 3.0, Thunderbolt 2 und mehr kostet bei MacTrade nur 1839 Euro (Apple Online Store: 1999 Euro). Für das 15“ Retina MacBook Pro 2014 mit mit 2,5GHz Quad-Core Intel Core i7, 16GB Ram, 256GB SSD, Intel Iris Pro Graphics, FaceTime HD Frontkamera, USB 3.0, Thunderbolt 2 und mehr berechnet MacTrade nur 2339 Euro (Apple Online Store: 2499 Euro)

mactrade290714

So spart ihr mit dem MacTrade Gutschein

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac eurer Wahl in den Warenkorb
  • Ihr benutzt den Gutscheincode „150EURO-RABATT
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren Bildhälfte
  • Das MacTrade System zieht die 150 Euro Sofort-Rabatt direkt ab

Hinweise

Ein Paar Hinweise zu dieser Aktion haben wir noch für euch. Der 150 Euro Rabattgutschein ist mit folgenden Produkten einlösbar: MacBook Air, MacBook Pro, MacPro und iMac. Der Gutschein ist nicht mit folgenden Produkten: Mac mini, Apple TV, iPad, iPod, iPhone oder ähnliches einlösbar. Zahlungsmöglichkeiten: Vorkasse, PayPal, Sofortüberweisung und Nachnahme. Studentenrabatt ist zusätzlich möglich.

Zusätzlich zu dem wirklich guten Preis erhaltet ihr bei MacTrade noch ein kostenloses „Stay Hungry, stay Foolish“ T-Shirt hinzu. Unter dem Warenkorb findet ihr eine Möglichkeit, mit der ihr das T-Shirt kostenlos hinzufügen könnt.

MacTrade bietet in der Tat sehr gute Argumente, um sich ein neues MacBook Pro mit Retina Display (oder MacBook Air, Mac Pro oder iMac) zu kaufen. Der Deal ist heiß.

Hier geht es zur Rabattaktion von MacTrade

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype: kostenlose Gruppen-Video-Chats “demnächst” auf anderen Plattformen

Skype 5 für iPhone

Microsoft bestätigte, dass man kostenloses Gruppen-Video-Chats via Skype demnächst auch auf anderen Plattformen anbieten möchte. iPhone-, iPad- und Android-Nutzer müssen sich nur noch gedulden. Microsoft hatte im Juli Skype für seine Windows-Tablets in der Weise aktualisiert, dass man Gruppen-Video-Chats für bis zu 10 Personen kostenlos anbot. Die Desktop-Version bot die Funktion bereits seit April an. Gegenüber 9to5Mac äußerte man nun, die kostenlosen Video-Gruppen-Gespräche auf weiteren Plattformen einführen zu wollen. iOS- und Android-Nutzer können also hoffen. Doch einen konkreten Zeitplan äußerte Microsoft nicht.

The post Skype: kostenlose Gruppen-Video-Chats “demnächst” auf anderen Plattformen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung geben Marktanteile an chinesische Konkurrenten ab

Der Smartphone-Markt wächst weiter, aber die Nummer 1 (Samsung) und 2 (Apple) profitieren davon immer weniger: Laut neuesten Zahlen der IDC wird das Wachstum vor allem von chinesischen Firmen getragen, die Marktanteile gewonnen und mehr Geräte ausgeliefert haben.Apple lieferte weltweit 12,4 Prozent mehr iPhones im zweiten Quartal 2014 aus, bei Samsung gab es hingegen laut der IDC einen Rückgang um 3,9 Prozent. Samsung lieferte drei Millionen Geräte weniger aus als im Vorjahresquartal. Auf Platz drei und vier folgen mit Huawei und Lenovo zwei chinesische Hersteller, die ihre Ausfuhren um ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arundo: Produktive App vereint unter anderem Notiz-, Browser-, ToDo- und MindMap-Funktionen

Gerade Studenten oder Berufstätige sind oft frustriert, weil sie für ihre Workflows gleich mehrere Apps benötigen. Zwar ist auch Arundo keine eierlegende Wollmilchsau, aber sie kommt dem ganzen schon sehr nahe.

Arundo 1 Arundo 2 Arundo 3 Arundo 4

Mal eben ein paar handschriftliche Notizen während der Vorlesung erstellen, und ganz nebenbei noch das pdf-Skript zur Veranstaltung einsehen, dazu die bereits absolvierten Schritte zum Projekt abhaken und eine MindMap für das kommende Referat erstellen? Die Macher von Arundo (App Store-Link), einer iPad-App mit einer Download-Größe von 48 MB, haben all diese Schritte möglich gemacht und in ihrer kürzlich mit einem Update versehenen Anwendung untergebracht.

Die in deutscher und englischer Sprache vorliegende App kann auf alle iPads geladen werden, die mindestens iOS 6.0 oder neuer installiert haben. In der kostenlos im App Store zur Verfügung stehenden Version von Arundo können bereits einige Basisfunktionen kostenlos ausprobiert und dauerhaft genutzt werden, so beispielsweise handschriftliche Eintragungen, ein Taschenrechner mit wissenschaftlichen Funktionen sowie ein Notizbuch. 

Für alle in Arundo vorhandenen Kategorien, dazu zählt weiterhin ein Webbrowser, Karteikarten zum selbst erstellen, lernen und auswerten, die Erstellung und Verwaltung von MindMaps sowie eine integrierte ToDo-Liste, können entweder einzeln für jeweils 3,59 Euro oder auch als sogenanntes Premium-Paket, mit dem alle vorhandenen Funktionen freigeschaltet werden, zum Preis von 9,99 Euro als In-App-Käufe erworben werden. Auf diese Weise wird dem User, der vielleicht nicht zwingend alle Optionen in Arundo nutzt, eine faire Auswahl gegeben. Zudem stehen auch die käuflich zu erwerbenden Funktionen nach dem Download für einen zweiwöchigen Testzeitraum bereit.

Wie eingangs schon erwähnt, ist Arundo fast schon als eierlegende Wollmilchsau im Produktivitäts-Genre anzusehen. Aufgeteilt in ein Workspace, in dem verschiedene Arbeitsplätze bzw. Schreibtische errichtet werden können, wird in Arundo ein kreatives Umfeld geschaffen, in dem sich schnell zwischen den oben beschriebenen Modulen hin- und herwechseln lässt. Eine integrierte Seitenleiste am linken Bildrand ermöglicht das gleichzeitige Einblenden vom Schreibhintergrund mit anderen Funktionen, beispielsweise dem Taschenrechner, einem Wikipedia-Artikel im Browser, einer MindMap oder einer Lernkarte.

Arundo bündelt und verknüpft Informationen

Besonders praktisch ist in diesem Zusammenhang der sogenannte ConnectionManager, mit dem sich in Arundo gesammelte Informationen schnell und einfach verlinken lassen. Das kreisförmige Symbol wird einfach an einer Stelle platziert und danach mit der passenden Info aus einem anderen Bereich verknüpft, so beispielsweise ein handschriftlich aufgenommener Fachbegriff mit dem entsprechenden Link zu einem Online-Lexikon.

Bereits vorhandene pdf-Dokumente können über die Dropbox, aus der Mail-App, dem Browser oder anderen Dritt-Anwendungen problemlos in Arundo importiert werden, außerdem unterstützt die App einen pdf-Export der von den Entwicklern als sogenannte „WorkBooks“ betitelten Informationen, die in der Applikation angelegt worden sind. Und falls die vielfältigen Möglichkeiten den neuen User doch zunächst verwirren sollten, bietet Arundo über eingeblendete Hilfevideos und kleine Infotafeln fast schon väterliche Starthilfe.

Sicherlich können Studenten, Schüler oder Berufstätige über eine bunt zusammengewürfelte Mischung an verschiedenen thematisch ähnlichen Apps zum gleichen Funktionsumfang wie Arundo gelangen, allerdings ist fraglich, ob diese eine ähnlich gute Verknüpfung und schnellen Workflow bieten. Beachten sollte man außerdem, dass zwar eine Menge Module für den täglichen Arbeitseinsatz vorhanden sind, diese aber unter Umständen für den professionellen Nutzer nicht ausreichend sind – wie etwa der Taschenrechner, der nur eine Auswahl von wissenschaftlichen Funktionen bereit hält, oder die MindMap- und ToDo-Kategorien, die mit ihren Basispaketen kaum gegen Flaggschiff-Produkte wie die der Omni Group bestehen können.

Arundo im Video


YouTube-Link

Der Artikel Arundo: Produktive App vereint unter anderem Notiz-, Browser-, ToDo- und MindMap-Funktionen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch und 5,5-Zoll-iPhone erst im Dezember

iwatch-Konzept

Wie es aussieht verzögern sich einige Produkte bei Apple doch länger als erwartet und man muss bangen, ob eine iWatch in diesem Jahr überhaupt noch möglich gemacht werden kann. Laut neuesten Informationen soll das Projekt doch etwas umfangreicher werden als geplant und man könne erst einen Marktstart Anfang Dezember ins Visier nehmen, so der Insider. Wann die Uhr genau vorgestellt werden wird, ist nicht bekannt. Es wird aber vermutet, dass die Vorstellung doch schon deutlich früher stattfinden wird.

Auch das iPhone mit 5,5-Zoll soll das gleiche Schicksal wie die iWatch teilen und erst im Dezember auf den Markt kommen. Dadurch erhofft sich Apple eventuell, den Markt der 4,7-Zoll-Smartphones zuerst aufzuarbeiten, um dann ein neues Gerät an den Start zu bringen. Alle Produkte sollen aber rechtzeitig zur Weihnachtssaison in einem ausreichenden Maß verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro Retina mit mehr RAM und günstiger

MacBook Pro Retina

Wie vermutet, hat Apple seine MacBook Pro mit Retina-Display aktualisiert. Die Geräte werden schneller, bekommen in der Einstiegsklasse den RAM verdoppelt und in Teilen günstiger. Apple hat mit dem heutigen Tag seine Reihe von MacBook Pro Retina aktualisiert. Darüber informierte der Hersteller aus Cupertino in einer Pressemeldung. 15 Zoll MacBook Pro Retina Apple hat dem Einstiegsmodell des 15 Zoll MacBook Pro Retina 16 statt bisher 8 GB RAM spendiert. Die enthaltenen Quad-Core i7 Prozessoren sind schneller und das Top-Modell des 15-Zoll MacBook Pro Retina verfügt über einen niedrigeren Einstiegspreis von 2.499 Euro. Günstigst bekommt man 15-Zoll-Modell mit einer 2,2 GHz (...). Weiterlesen!

The post MacBook Pro Retina mit mehr RAM und günstiger appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yelp Update bringt Videos als Bewertungs-Option

Die Foursquare-Konkurrenz Yelp hat ganz aktuell ein interessantes Update erhalten.

Die neue Version 8.1.0 des Near-by-Empfehlungsportals für Restaurants, Shopping und mehr bringt Videos. Wollt Ihr eine Bewertung hinterlassen, so kann diese nun auch in Video-Form für die Community erstellt werden. Bisher war nur das Anhängen von Bildern möglich. 

Yelp

Der Clip darf zwischen 3 und 12 Sekunden dauern. So soll zum Beispiel das Ambiente oder die Geräuschkulisse festgehalten werden können. Das Update beseitigt auch ein paar Fehler und verändert ein paar Kleinigkeiten. Foursquare, zuletzt mit einer eher chaotischen App-Politik am Start, steht zwar vor einem Neustart. Aber Yelp legt schon mal gut vor. Für Foursquare sind wir trotz des angekündigten Updates nicht so optimisch – das Swarm Durcheinander hat User verunsichert bzw. verärgert.

Yelp - Beiträge zu Restaurants Yelp - Beiträge zu Restaurants
(1404)
Gratis (uni, 29 MB)
Foursquare Foursquare
(3517)
Gratis (iPhone, 17 MB)
Swarm by Foursquare Swarm by Foursquare
(267)
Gratis (iPhone, 18 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagram: iPhone-App kommuniziert unsicher

Nach Angabe eines Entwicklers ist es möglich, den Account von Nutzern des Foto-Dienstes in einem öffentlichen WLAN zu übernehmen. Instagram will künftig alle Verbindungen verschlüsseln – das Vorhaben ist aber noch nicht abgeschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTrade: 150 Euro Sofort-Rabatt beim Kauf des neuen MacBook Pro Retina

Wer das neue MacBook Pro Retina kaufen möchte, sollte bei MacTrade zuschlagen.

MacBook Pro 13 15 ZollVersprochen. Das ist vorerst die letzte Nachrichten zum neuen MacBook Pro Retina. Wie bei fast jeder Aktualisierung oder Neuvorstellung bietet MacTrade einen attraktiven Gutschein an, mit dem ihr das neue Produkt günstiger kaufen könnt. So auch diesmal.

Mit dem Gutscheincode 150EURO-RABATT könnt ihr bei MacTrade das aktualisierte MacBook Pro mit Retina-Display gleich 150 Euro günstiger erwerben – einen besseren Preis gibt es aktuell natürlich noch nicht. Der Gutscheincode ist auch für den iMac oder Mac Pro gültig. Wer doch lieber ein MacBook Air kaufen möchte kann mit dem Rabattcode MBA-100EURO-RABATT 100 Euro sparen.

MacBook Pro Retina bei MacTrade kaufen

  • 13,3″ MacBook Pro Retina mit 2,6 GHz Intel Core i5, 128 GB Flash-Speicher, 8 GB RAM für 1139 Euro (Apple-Preis: 1299 Euro)
  • 13,3″ MacBook Pro Retina mit 2,6 GHz Intel Core i5, 256 GB Flash-Speicher, 8 GB RAM für 1339 Euro (Apple-Preis: 1499 Euro)
  • 13,3″ MacBook Pro Retina mit 2,8 GHz Intel Core i5, 512 GB Flash-Speicher, 8 GB RAM für 1639 Euro (Apple-Preis: 1799 Euro)
  • zur Angebotswebseite
  • 15″ MacBook Pro Retina mit 2,2 GHz Intel Core i7, 256 GB Flash-Speicher, 16 GB RAM für 1839 Euro (Apple-Preis: 1999 Euro)
  • 15″ MacBook Pro Retina mit 2,5 GHz Intel Core i7, 512 GB Flash-Speicher, 16 GB RAM für 2339 Euro (Apple-Preis: 2499 Euro)
  • zur Angebotswebseite

Bitte beachtet die angegebene Lieferzeit, meistens wartet man nach Geldeingang aber nicht länger als sieben Tage. Wählt dazu einfach euren Wunsch-Rechner und gebt unter Rabattcode 150EURO-RABATT ein und schon werden euch die 150 Euro Rabatt gewährt. Wer ohnehin mit dem Gedanken gespielt hat, sich ein neuen Rechner anzuschaffen, kann nun bei diesem Angebot zuschlagen. Der Gutschein ist bis zum 15. August gültig.

Der Artikel MacTrade: 150 Euro Sofort-Rabatt beim Kauf des neuen MacBook Pro Retina erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom Rabattaktion: iPhone 5S + iPad für 1 Euro

Die Deutsche Telekom hat am heutigen Tage ein attraktives Online-Angebot aufgelegt, welches sich sehen lassen kann. Kombiniert wird das iPhone 5S wahlweise mit dem iPad mini mit Retina Display oder mit dem iPad Air. Der einmalige Gerätepreis für das iPhone 5S + Retina iPad mini beträgt gerade mal 1 Euro. Für die Kombination aus iPhone 5S und iPad Air werden nur einmalig 50 Euro fällig. Das Angebot ist solange gültig wie der Vorrat reicht, maximal jedoch bis zum 05.08.2014. Ihr spart bis zu 430,95 Euro. Realisiert wird das Ganze im Tarif Complete Comfort XL.

telekom290714

iPhone 5S + iPad mini Retina

Entscheidet ihr euch für die Kombination aus iPhone 5S und iPad mini Retina, so erhaltet ihr beim iPhone 5S das 16GB Modell und habt ihr Wahl zwischen den Farben spacegrau, silber und gold. Beim iPad mini Retina erhaltet ihr das 16GB WiFi-Modell in grau. Wie bereits erwähnt müsst ihr im Tarif Telekom Complete Comfort XL einmalig nur 1 Euro auf den Tisch legen.

iPhone 5S + iPad Air

Auch bei dieser Konstellation erhaltet ihr das iPhone 5S 16GB und wählt ebenso zwischen den Farben spacegrau, silber und gold. Beim iPad Air erhaltet ihr ebenso das 16GB WiFi Modell und könnt hier zwischen den Farben grau und silber wählen. Einmalig zahlt ihr für beide Endgeräte zusammen nur 50 Euro.

Complete Comfort XL

Der Tarif Telekom Complete Comfort XL biete euch eine Telefon-Flat in alle Netze, eine SMS-Flat, eine Datenflat (2GB Highspeed-Volumen mit bis zu 100MBit/s, LTE), eine HotSpot-Flat, Internet-Telefonie (VoIP), 4x Travel & Surf Weekpass, 50 Minuten pro Monat im Ausland, Multi-SIM und drei Monate Spotify kostenlos. Inklusive Online-Rabatt zahlt ihr während der Mindestvertragslaufzeit nur 61,95 Euro.

  • Telefon Flat
  • SMS Flat
  • Daten Flat mit 2 GB inklusive LTE und bis zu 100 MBit/s
  • HotSpot Flat
  • Internet-Telefonie (VoIP)
  • 4 x Travel & Surf Weekpass
  • 50 Minuten /Monat im Ausland
  • MultiSIM
  • Music Streaming Option 3 Monate kostenlos testen

Beispielrechnung iPhone 5S + iPad Air

  • 24x 61,95 Euro = 1486,8
  • Anschlussgebühr = 29,95 Euro
  • iPhone 5S + iPad Air = 50 Euro
  • Gesamtkosten = 1566,75 Euro

Für das iPhone 5S 16GB ohne Vertrag verlangt Apple im Apple Online Store 699 Euro, für das iPad Air 16GB WiFi werden einmalig 479 Euro fällig. Ihr erhaltet somit Hardware im Gesamtwert von 1178 Euro. Somit zahlt ihr effektiv für den Telekom Complete Comfort XL nur noch 388,75 Euro während der Mindestvertragslaufzeit bzw. 16,20 Euro pro Monat.

Hier geht es zum iPhone + iPad Deal der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro Retina Einstiegskonfiguration mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher in China aufgetaucht

Nach aufbereiteten Informationen von macrumors.com (übersetzte Originalquelle), ist In China eine Preistafel abgelichtet worden, welche ein 15-Zoll MacBook Pro Retina mit einer Grundausstattung von 16 Gigabyte flüchtigem Speicher aufzeigt. Der ausgeschriebene Betrag von 14.288 Yuan...

MacBook Pro Retina Einstiegskonfiguration mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher in China aufgetaucht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF

Unsere PDF App ist anders! Sie ist blitzschnell, einfach zu handhaben und kennt keinen Grenzen! Unsere Konvertierung in ein optimiertes Format erlaubt die flüssige Darstellung auch komplexer PDF Dokumente bis zu einer Grösse von 3 Metern! Für Wochen die Nummer eins ‘New& Noteworthy’ Business App im kanadischen App-Store!

Jetzt mit Unterschrift und Annotation Unterstützung als in-App-Kauf.

Praktisch alle Apps können Dokumente mit tausenden von Seiten darstellen, aber nur diese unterstützt Grössen bis 120x90cm. Und wie schnell ist dann wohl erst die Darstellung kleinerer Seiten! Einfach auf “pre-render” klicken um das PDF Dokument in unser optimiertes Format für blitzschnelle Darstellung umzuwandeln.

Unsere App stellt grosse und lange PDF Dokumente nicht nur blitzschnell dar, sondern unterstützt auch drag&drop von iTunes und das Öffnen von PDFs aus email. Passwort geschützte PDFs können ebenfalls geöffnet werden, allerdings nicht alle durch andere DRM oder Benutzernamen und Passwort geschützten Dokumente.

Für FAX Dokumente gibt es unsere FAX App, oder für die Kombination dieser Fähigkeiten den Large Viewer.

Sollte besser Turbo-Reader heißen, denn schneller geht´s mit!

Wenn jemand einen wirklich schnellen PDF-Reader für sein Apfeltächen
braucht, dann ist er hiermit bestens versorgt.
Ich habe wirklich einiges Geld in diverse PDF-Apps investiert, hätt
ich mir alles sparen können, wenn ich das Teil hier gleich gefunden
hätte. Aber so weis ich es auch besser zu schätzen, was es eigentlich
zu leisten vermag.
Ich brauchte eine App fürs iPAD, mit welcher ich mehrseitige
Präsentationen mit Bildern, Scans, Zeichnungen und natürlich auch
Texten, beim Kunden auf dem iPAD präsentieren kann, ohne bei jedem
Umblättern zur nächsten Seite lange warten zu müssen und dabei immer
auf eine leere Hintergrundmaske (das berühmte graue Schachbrettmuster)
schauen zu müssen.
Das ist mit dieser App nun endlich definitiv vorbei. !!
Man muss zwar anfangs das Dokument in ein App-eigenes Format rendern
lassen, aber auch nur beim ersten Mal und dann geht´s nur noch ab.
Die Seiten lassen sich ohne Verzögerung vorwärts und rückwärts
blättern und das vollkommen ohne Qualitätsverlust.
Ich nutze die App wie gesagt hauptsächlich zum schnellen Präsentieren
von umfangreichen und Grafik-lastigen PDF-Dokumenten auf dem iPAD.
In wie weit damit auch die übrigen PDF-üblichen Tools funktionieren
und intuitiv bedienbar sind, kann ich nicht beurteilen, zum
kommentieren und Bearbeiten habe ich noch den GoodReader im Einsatz
(für diese Zwecke auch echt gut, aber nix zum Präsentieren, viel zu
lahm, vor allem im Vergleich zu dem Turbo-Reader hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 28.70 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Viel zu einfach: Kreditbetrug im Apple Store

42 Mal hat ein junger Mann in den USA Apple mit einem Kreditkartentrick um die Rechnung für MacBooks, iPhones und Co. geprellt: In Tampa im US-Bundesstaat Florida, konnte er nun von der Polizei gestoppt werden. Auf seinem Diebeszug ergaunerte er Apple-Geräte im Wert von 309.768 US-Dollar. Dabei machten es ihm die (vertrauenswürdigen) Apple-Mitarbeiter viel zu leicht.Sharron Laverne Parrish Jr. aus Tampa hat in insgesamt 16 US-Bundesstaaten in Apple Retail Stores immer nach der gleichen Masche seinen Trick abgezogen. Zunächst ließ es sich beraten und stellte sich dann eine ganze Reihe an ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Apples Umtauschgarantie ermöglicht Upgrade nach 14 Tagen

Da wir aktuell viele Anfragen in Bezug auf den Umtausch von Apples MacBook Pro bekommen, wollen wir die Thematik hier öffentlich ansprechen und verweisen dabei auf die Informationen zu Verkaufs- und Rückgabebedingungen im Apple Online Store und Apple Retail Store.

1406647068 MacBook Pro: Apples Umtauschgarantie ermöglicht Upgrade nach 14 Tagen

Heute hat Apple bessere MacBook Pro Modelle veröffentlicht. Sie takten mit 200 MHz mehr und schlagen mit durchgehend 8 GB bei den 13 Zöllern und 16 GB bei den 15 Zöllern auf. Außerdem wurde die größte Auslegung mit 2,5 GHz und 15“-Bildschirm um 100 Euro im Preis auf 2499 Euro und die Einsteigerkonfiguration auf 1099 € gesenkt.

Ärgerlich sind diese Preisverschiebung gerade für diejenigen, die sich erst kürzlich ein neues Pro-Gerät nach Hause haben liefern lassen. Doch für die Nutzer unter euch, die das Paket binnen der letzten 14 Tage erhalten haben, gibt es gute Nachrichten. Denn Apple bietet die Möglichkeit des Austausches.

Sollte Apple den Preis eines Produkts, das mit der Marke Apple versehen ist, innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Erhalt des Produkts reduzieren, können Sie gerne den Apple Store Customer Service unter 0800 2000 136 (0,09 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,42 € pro Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz) kontaktieren, um die Differenz zwischen dem Preis, der Ihnen berechnet wurde, und dem dann geltenden Verkaufspreis zurückerstattet oder gutgeschrieben zu bekommen. Um die Rückerstattung oder die Gutschrift zu erhalten, müssen Sie Apple innerhalb von 14 Kalendertagen nach der Preisänderung kontaktieren. Bitte beachten Sie, dass von dieser Regelung vorübergehende Preisnachlässe, insbesondere solche, die während bestimmter Sonderaktionen gegeben werden, ausgeschlossen sind.

Leser Sinan hat das heute ausprobiert. Er hat sein MacBook Pro 15" mit 2,3 GHz am 21. Juli erhalten und sich nun beim Apple-Support gemeldet. Jetzt berichtet er erleichtert:

1406650622 MacBook Pro: Apples Umtauschgarantie ermöglicht Upgrade nach 14 Tagen

Apple hat wieder mal bewiesen, dass sie den besten Service überhaupt bieten, bekomme das neue Modell zugeschickt + den Rabatt (bekomme 100€ zurück) und das alte Gerät wird dann zurückgeschickt.

Durch den Gebrauch des Widerrufsrechtes bei Online-Waren können Macs ja ohnehin ohne Angabe von Gründen wieder eingeschickt werden. Solltet ihr euch in den letzten zwei Wochen einen MacBook Pro zugelegt haben, kann der Gang zum Apple Store oder das Durchklicken in die Support-Abteilung auf der Webseite nicht schaden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist schon wieder ein iOS-Redesign notwendig?

Bildschirmfoto 2014-07-29 um 07.25.35

Wie es aussieht, hat das bekannte flache iOS-Design bereits seine Wirkung auf die Design-Welt verloren und viele Grafiker streben schon wieder nach einem neuen iOS-Konzept, welches von Apple umgesetzt werden soll. Daher stellen wir uns die Frage, ob es wieder an der Zeit ist, ein neues Design für iOS zu entwickeln oder ob nun für längere Zeit etwas Ruhe einkehrt und Apple die aktuelle Linie wieder 5 Jahre beibehält. Im oben gezeigten Entwurf sehen wir zwar auch eine “flache Optik” aber deutlich weichere und gedeckte Farben als es aktuell der Fall ist.

Bildschirmfoto 2014-07-29 um 07.25.46

Auch der Homescreen ist wieder aufgeräumt worden und andere Elemente wie Kontakte und die Aufteilung von Listen wurde überarbeitet. Im Prinzip handelt es sich nur kleine Anpassungen, aber diese Anpassungen haben eine große Wirkung. Aus diesem Grund geht man wirklich davon aus, dass Apple das aktuelle Design eine ähnlich lange Zeit beibehalten wird wie das erste Design von iOS und somit können wir uns erst in ein paar Jahren wieder damit beschäftigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 29.7.14

Produktivität

Freckle Freckle
Preis: Kostenlos
Clipitto Clipitto
Preis: Kostenlos
FoldingText FoldingText
Preis: 29,99$ 13,99 €

Dienstprogramme

QVR Client QVR Client
Preis: Kostenlos
Where is my mouse? Where is my mouse?
Preis: Kostenlos
Smart Sync Lite Smart Sync Lite
Preis: Kostenlos
AVG Cleaner AVG Cleaner
Preis: Kostenlos
Transloader Transloader
Preis: 4,99$ 1,79 €
Better Rename 9 Better Rename 9
Preis: 19,99$ 1,79 €

Fotografie

RAW HDR 101 Filters RAW HDR 101 Filters
Preis: 4,49 €

Grafik & Design

FitPlot free FitPlot free
Preis: Kostenlos

Bildung

Fremdsprachen lernen Fremdsprachen lernen
Preis: Kostenlos
Puzzle Maker Lite Puzzle Maker Lite
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

4talk IM 4talk IM
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

App Icon Resizer App Icon Resizer
Preis: Kostenlos
SQLite+ Free SQLite+ Free
Preis: Kostenlos

Video

Free HD Video Player Free HD Video Player
Preis: Kostenlos

Spiele

Slots Explorer Slots Explorer
Preis: Kostenlos
GrassGames GrassGames' Cribbage Lite
Preis: Kostenlos
Hunting Fish Desktop Hunting Fish Desktop
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV zeigt CNBC und Fox Now

Apple TV zeigt CNBC und Fox Now

Apples TV-Box stellt weitere Inhalte von großen TV-Sendern zur Verfügung – der Zugriff setzt allerdings ein Abonnement bei einem Kabelanbieter voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktive Mac-Apps: Better Rename 9, Transloader & PDF Toolbox im Preis gesenkt

Gleich drei produktive Mac-Apps wurden heute im Preis reduziert und können nur heute günstiger geladen werden. Wir haben eine Übersicht für euch.

Better Rename 9Better Rename 9 (Mac Store-Link): Der Name ist Programm. Mit der Mac-App lassen sich Dateien, Dokumente, Bilder, Videos und mehr im Handumdrehen umbenennen. So lässt sich einstellen, dass Fotos nummeriert werden, auf Wunsch kann sogar die Auflösung eines Bildes automatisch angehängt werden. Weiterhin kann Better Rename 9 aus Musik-Dateien die ID3-Meta-Daten filtern und für die Generierung neuer Dateinamen verwenden. Das macht es um einiges einfacher, wenn man seine Musik-Bibliothek mal ordentlich aufräumen will. Bei einer aktuellen Bewertung mit viereinhalb von fünf Sternen ist das Programm eine klare Empfehlung. Preis: 17,99 Euro → 1,79 Euro.

Transloader (Mac Store-Link): Mit der Transloader-Applikation könnt ihr auf dem Mac kopierte Download-URLs von iPhone, iPad und iPod touch via iCloud empfangen. Dazu ist natürlich die kostenlose und nur unter iOS 7 funktionierte iOS-App notwendig. Insofern ihr mit der gleichen Apple-ID angemeldet seid, könnt ihr die Download-URLs direkt am Mac empfangen und die entsprechend verknüpften Dateien dort herunterladen. Preis: 4,49 Euro → 1,79 Euro

PDF Toolbox+ (Mac Store-Link): Mit dem Apple-Programm Vorschau lassen sich PDF-Dateien schon recht gut bearbeiten. Wer allerdings mehr Funktionen wünscht, sollte sich PDF Toolbox+ ansehen. Es lassen sich PDFs in Text-Dateien umwandeln, es können mehrere Dateien zu einem Dokumenten zusammengefasst werden, analog gilt das gleiche in die andere Richtung, so dass ihr mehrseitige PDFs in einzelne Dokumente splitten könnt. Zudem ist das Komprimieren, Verschlüsseln und Verbessern der Dateien möglich. Preis: 4,49 Euro → 1,79 Euro

Der Artikel Produktive Mac-Apps: Better Rename 9, Transloader & PDF Toolbox im Preis gesenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umbenennungs-Werkzeug Better Rename stark reduziert

Umbenennungs-Werkzeug Better Rename stark reduziert

Das altgediente Mac-Programm, das beim Neu-Benennen von Dateien umfangreich Hilfe leistet, lässt sich kurzzeitig für 1,80 Euro erwerben – statt für 18 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: iPhone schneller machen – mit 10 Tipps

Das iPhone ist ein schnelles Gerät, aber mit ein paar Tricks in unserem i-mal-1 kann es noch schneller werden.

Besonders nach längerer Zeit der Nutzung kann es schon sein, dass sich das iPhone etwas langsamer anfühlt als beim Erststart. So gibt es wieder mehr Temp:

  • Alte Fotos löschen: Wenn Ihr viele alte Fotos auf Eurem iDevice gesichert habt, die Ihr nicht mehr benötigt oder bereits in der Cloud oder am Mac abgelegt habt, solltet Ihr sie loswerden. 
  • Große/unbenutzte Apps löschen: Auch hier gilt wieder: Haut alles raus, was Ihr nicht mehr benötigt und was sinnlos Platz einnimmt. Umso mehr Speicher verbraucht ist, umso langsamer ist das Gerät. Tipp: Um zu sehen, welche App wieviel Platz belegt, schaut Ihr unter Einstellungen->Allgemein->Benutzung.
  • Alte Nachrichten löschen: Weniger alte Nachrichten bedeutet weniger Balast, der geladen werden muss. Löschen hilft.
  • Safari-Cache löschen: Bem Surfen kann sich ein voller Cache negativ auf die Performance auswirken. Um diesen zu löschen, wählt Ihr unter Einstellungen->Safari->Cookies und Daten löschen.
  • Automatische Updates deaktivieren: Automatische Updates sind Berechnungen, die im Hintergrund erledigt werden müssen. Unter Einstellungen->iTunes & App Store solltet Ihr deswegen die automatischen Downloads und Updates deaktivieren.
  • Hintergrund-Apps löschen: Apps, die im Hintergrund laufen, benötigen auch etwas Leistung. Deswegen solltet Ihr Euch in den Task Manager begeben und einfach alle Apps beenden.
  • Netzwerk-Nachfrage deaktivieren: Das iPhone bietet Euch zwar an, Euch automatisch mit WLAN Netzwerken in der Nähe zu verbinden, jedoch kann das deaktiviert werden, was ebenfalls für einen kleinen Performance-Boost sorgt. 
  • iPhone neustarten: Ein gelegentlicher Neustart leert den Arbeitsspeicher, beendet Apps und löscht temporäre Daten.
  • Setzt auf Updates: iOS-Updates enthalten oft wichtige Verbesserungen, die Ihr nicht verpassen solltet.
  • Zurücksetzen: Wenn alles nichts hilft, könnt Ihr das iPhone (nach einem vorherigen Backup) auch einfach zurücksetzen, um alle Daten zu löschen. Dann ist wirklich alles weg, was Speicher benötigt und das Gerät verlangsamt.
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Action-Spektakel “Bloodstrike” von John Woo erstmals reduziert

Zum ersten Mal seit dem Release Ende Januar 2014 könnt ihr das von John Woo präsentierte und von Chillingo veröffentlichte Bloodstroke -12899- günstiger im AppStore laden. Statt 2,69€ kostete euch der Download der im mit 4,5 Sternen bewerteten Universal-App nur 0,89€.

BloodstrokeAuch in unserem Testbericht konnte der Titel durchaus überzeugen und uns gefallen. Das Spiel ist ein Top-Down-Rail-Shooter, bei dem du die Leibwächterin Mai Lee in zahlreichen Missionen per Taps von A nach B laufen läufst und dabei allerhand Feinde über den Haufen ballerst. Ziel ist es dabei natürlich, die dich begleitende Schutzperson sicher ans Levelziel zu bringen. Neben der simplen Steuerung konnte uns zudem die ungewöhnliche und fast schon künstlerisch wertvolle Präsentation des Spieles begeistern.

Anlass für die Preissenkung ist übrigens die Tatsache, dass das Spiel nun auch im Google Play Store für Android verfügbar ist – falls jemand zweigleisig fährt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BASE und BILD kooperieren: BILDplus bei all-In-Tarifen inklusive

Mobilfunkanbieter versuchen sich mit unterschiedlichen Dinge von ihrer Konkurrenz abzuheben. Leistungen des Mobilfunkvertrags, Preise, Netzabdeckung, Netzqualität etc. pp. In letzter Zeit setzen Mobilfunkanbieter auch immer mehr auf sogenannte Zusatzleistungen. Dieses Mal profitieren alle Neukunden mit BASE all-In Tarif.

bild_plus

BASE und BILD gehen eine Kooperation ein. Alle Kunden mit dem Tarif BASE all-in können zwei Jahre lang das vielfältige Informations- und Unterhaltungsangebot von BILDplus mit BUNDESLIGA bei BILD nutzen. Der reguläre Preis von 7,98 Euro monatlich ist über den BASE all-in Tarif bereits abgedeckt.

BILDplus liefert rund um die Uhr das Neueste aus Politik, Wirtschaft, Unterhaltung und Sport. Dazu spannende Reportagen, Promi-News, exklusive Interviews und Fotos der Lieblingsstars sowie aktuelle Ratgeber und Testberichte. Egal ob Sie diese Infos per App oder Webbrowser aufrufen: BASE Kunden sind ab August dank der BILDplus-Kooperation immer sofort informiert, was in Deutschland und der Welt los ist.

BUNDESLIGA bei BILD bietet den Nutzern mehr Fußball für unterwegs: Bereits kurz nach Spielende gibt es die Highlights im Video zu allen Partien, in einer Kurz- oder Langversion. Außerdem Live-Ticker und Spielberichte, Tore, beste Spielszenen, ausführliche Statistiken bis hin zum Online Fußball-Fanblock mit dem direkten Draht in Deutschlands größte Sportredaktion.

BASE macht darauf aufmerksam, dass dieses Angebote nur bis zum 30. September 2014 und nur bei Abschluss eines für die Option berechtigten Laufzeitvertrages mit 24 monatiger Mindestlaufzeit (z.B. BASE all-in für 30,-€ mtl.) gilt. Angebot inklusive BILDplus Digital im Wert von 4,99 Euro pro Monat und Bundesliga bei BILD im Wert von 2,99 Euro pro Monat. Der Kunde erhält für 24 Monate Zugang zu dem Dienst „BILDplus Digital inkl. BUNDESLIGA bei BILD“. Solltet ihr derzeit über den Abschluss eines BASE all-in Tarifes nachdenken, so habt ihr nun ein weiteres Argument zuzuschlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xibalba. Großartig!

xiHausaufgaben für morgen: Besucht die iTunes-Seite des hessischen iOS-Entwicklers Dominic Szablewski – im App Store unter dem Kürzel Phoboslab vertreten – und zieht euch je eine Kopie seiner sechs Applikation. Der Mann weiß was er macht. Zuletzt haben wir im September 2013 auf Szablewskis Arbeit aufmerksam gemacht und euch die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britisches Krankenhaus: iPad und iPod touch sollen Sterblichkeitsrate senken

Apple

Am James Cook University Hospital in North Yorkshire erfassen Ärzte Krankendaten künftig mit iOS-Geräten. So sollen Patienten, deren Zustand sich verschlechtert hat, schneller erkannt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iPhone langsam”: Suchanfragen bei jedem iPhone-Release hoch

Eine auffällige Regelmäßigkeit geht aus einer neuen Grafik von Statista hervor, die von der Frankfurter Allgemeinen in Auftrag gegeben wurde. Demnach steigen die Suchanfragen bei Google nach "iPhone langsam" immer dann, wenn Apple ein neues Produkt auf den Markt bringt.

1406644994 iPhone langsam: Suchanfragen bei jedem iPhone Release hoch

Diese Ausschläge bei den Launchs verleiten Sendhil Mullainathan für die New York Times dazu, die Theorie wieder aufzuwärmen, dass Apple mit dem Start einer neuen Generation die älteren Modelle absichtlich langsamer werden lässt, damit sich Kunden zu einem Neukauf überwinden.

Da in den meisten Fällen gleichzeitig mit einem Gerät auch die neuste iOS-Version verteilt wird, könnte der Rückgang der Leistungsfähigkeit für Smartphones der vergangenen Jahre damit verbunden sein. Ob das ein gewollter Effekt ist, lässt sich allerdings nicht herausfinden.

Hinzu kommt, dass die meisten Kunden von den verbesserten Prozessoren der nächsten iPhones so angetan sind, dass das eigene selbst sehr behäbig erscheint. Insbesondere beim iPhone 4 gab es etliche Meldungen diesbezüglich.

Auffällig sind die Ausschläge jedes Jahr auf jeden Fall. Bei Konkurrenzmodellen sind diese Spitzen interessanter Weise aber nicht zu beobachten…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CNBC und Fox Now senden auf amerikanischen Apple TVs

apple-tv-iconAmerikanische Apple-TV-Besitzer freuen sich über zwei namhafte Neuzugänge auf der Kanalliste ihrer Set-Top-Box. Das Nachrichtennetzwerk CNBC und der Unterhaltungskanal Fox Now liefern ihr Angebot ab sofort auch über Apple TV aus. Voraussetzung für den „Empfang“ der Sender ist ein passendes Abonnement bzw. im Falle [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Drobo Mini mit SSD-Option und 80% mehr Geschwindigkeit

Wer eine schnelle und portable Speicherlösung mit mehreren Laufwerksschächten sucht, kann sich freuen. Connected Data hat den kleinsten Vertreter seiner Drobo-Reihe aktualisiert. Das Drobo Mini unterstützt ab jetzt SSDs und ist dadurch etwa 80 Prozent schneller als die Vorversion mit Standard-Festplatten. Die verwendeten Schnittstellen Thunderbolt (2x) und USB 3 (1x) sollen im Lesemodus über 3 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Launchbar 6: Must-Have Mac Tool mit feinem Update

Mit Launchbar 6 bekam eine der beliebsten Mac-Apps für Power-User vor kurzem ein tolles Update. 

Vorab für die Unwissenden unter Euch, eine kleine Erklärung, was Launchbar macht: Per System-Shortcut (z.b. Cmd+space) wird das Interface der App aufgerufen. Von dort könnt Ihr Dateien suchen, Kalender und Kontakte managen, das Web durchsuchen, Aktionen ausführen und vieles mehr. Es ist quasi Spotlight für die, die vom Suchen nicht genug kriegen.

launchbar_1

Die neue Version 6 stattet Launchbar mit Themes aus, einem neuen Konfigurations-UI sowie Indexing-Einstellungen für mehr OS X-Features, die Ihr in aufrufbaren Aktionen verwenden könnt, darunter Finder Tags und die Safari Leseliste. Um zu zeigen, wie das aussehen kann, gibt es auch ein paar neue Preset-Aktionen, z.B. das Schließen alles Finder-Tags.

launchbar_2

Man kann Aktionen mit Python/JavaScript etc. in Code-Form erweitern, Infos zu Dateien können per Shortcut direkt in Launchbar angezeigt werden und Ihr könnt dank “Usage Statistics” prüfen, wie oft Ihr Launchbar verwendet und wieviel Zeit Ihr so gespart habt.

Auch Familien-Lizenz möglich

Launchbar 6 kann als Einzel-Lizenz auf der Entwickler-Website für 24 Euro geladen werden. Die Familien-Lizenz für 39 Euro ist auch eine Option. Eine 30-Tage-Demo gibt’s auch. Bei uns ist Launchbar nicht mehr wegzudenken. (ab OS X 10.9, deutsch)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Phantom PI Mission Apparition: gespenstisches Puzzle-Adventure zum Einführungspreis

Eine sehens- und spielenswerte Neuerscheinung vom vergangenen Spiele-Donnerstag ist The Phantom PI Mission Apparition (AppStore) von Rocket 5 Studios. Zum aktuellen Einführungspreis von 1,79€ könnt ihr euch das gespenstische Puzzle-Adventure auf eure iOS-Geräte laden (Universal-App).

Im Spiel steuert ihr den Gesiserjäger Cecil Sparks, der von dem nicht mehr unter uns weilenden Rockstar Marshall Staxx gerufen wird. Denn auch einem Geist kommt einmal etwas abhanden, seine Lieblingsgitarre, die von einem Geist gestohlen wurde

Diese gilt es nun in 20 Level im gespenstischen Ravensmaw Manor, dem Anwesen des einstigen Musikstars, wiederzubeschaffen. Dafür warten allerhand Rätsel und Knobeleien auf dich, die es in dem riesigen Spukhaus mit seinen zahlreichen Etagen zu bewältigen gilt. Türen öffnen, Portale verwenden und allerhand hilfreiche Dinge einsammeln, die später an richtiger Stelle zu verwenden sind.
The Phantom PI Mission Apparition TestThe Phantom PI Mission Apparition Review
Lobend hervorheben wollen wir die schöne und detailreiche Gestaltung sowie die wirklich einfache Steuerung per simpler Taps, mit der du Cecil durch die Gegend lotst und mit Dingen interagieren lässt.

Einer der wenigen Kritikpunkte an The Phantom PI Mission Apparition (AppStore) ist hingegen die fehlende Lokalisierung. Wer aber der englischen Sprache mächtig ist und Freude an Puzzle-Adventures hat, der dürfte seinen Spaß für aktuell nur 1,79€ haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Aktie erreicht 52-Wochen-Bestmarke

Apples Aktie erreichte am Montag eine Bestmarke mit einem Plus in Höhe von 1,4 Prozent. Wenn sich der Wert der Aktie weiter verbessert, könnte der bis dato höchste Kurs von 100,72 Dollar erreicht werden.


Der am heutigen Montag aufgestellte Spitzenwert von 99,02 Dollar stellt die neue 52-Wochen-Bestmarke von Apple dar. Noch immer ist der iPhone-Hersteller mit seinem Marktwert in Höhe von 592 Milliarden Dollar das wertvollste Unternehmen der USA vor den Konzernen Exxon Mobil (448 Milliarden Dollar) und dem Suchmaschinengiganten Google (399 Milliarden Dollar).

Apple Aktie Split

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: Update bringt Equalizer

Die Musik-Streaming-App Spotify wurde mit einem kleinen, aber lange erwarteten Update ausgestattet. Die Entwickler von Spotify haben den Nutzern erneut die Möglichkeit gegeben, den Klang der Musik mit einem Equalizer an ihre eigenen Vorlieben anzupassen.

Rückkehr eines alten Features

Die Spotify-App hatte schon einmal einen Equalizer. Vor anderthalb Jahren versteckte sich die Funktion tief in der App. Sten Garmark, der Vice President of Product bei Spotify, erklärte: “Sehr viele unserer Nutzer äußerten den Wunsch nach einem Equalizer innerhalb der Spotify-App.” Spotifys Entwickler kamen diesem Wunsch nun nach. Unter “Einstellungen –> Wiedergabe” kann der Nutzer nun aus 22 Audio-Voreinstellungen wie “Electronic”, “Hip Hop”, “Akustik”, “Klassik”, “kleine Lautsprecher” und “Lautstärke” wählen. Außerdem ist es möglich, eigene Eqaulizer-Einstellungen vorzunehmen und zu speichern.

Spotify Equalizer

Die Equalizer-Funktion ist eines von mehreren Features, die die Entwickler der App in den letzten Wochen spendiert haben. Die Entecken-Funktion wurde in “Browse” integriert, die Features “Playlist sortieren” und “Playlist filtern” kamen hinzu, die Suche ist nun auch im Offline-Modus verfügbar und Songs können innerhalb einer Playlist sortiert werden. Wir sind gespannt, was die Entwickler sich noch werden einfallen lassen.

Das Update für Spotify kann wie gewohnt über die Update-Funktion des App Stores bezogen werden und ist 29,8 MB groß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 29. Juli (12 News)

Auch am heutigen Dienstag gibt es im News-Ticker alle wichtigen Infos aus der Apple-Welt.

+++ 16:29 Uhr – Apps: Yelp mit Kurzvideo-Funktion +++

Das Bewertungsportal Yelp (App Store-Link) hat durch ein Update eine Kurzvideo-Funktion erhalten. Es kann ein 3 bis 12 Sekunden langes Video als Erfahrungsbericht veröffentlicht werden.

+++ 16:10 Uhr – Amazon: Belkin Ultimate Tastaturcase um 18 Uhr im Angebot +++

Um 18 Uhr startet bei Amazon das Blitzangebot zum weißen Belkin Ultimate Tastaturcase für das iPad Air (Amazon-Link). Der Preis liegt aktuell bei 99,95 Euro, im Preisvergleich werden 85 Euro aufgerufen. Bei insgesamt 39 Bewertungen gibt es im Schnitt gute 4,4 von 5 Sternen. Bei Interesse solltet ihr euch einen Wecker/Alarm einstellen.

+++ 11:56 Uhr – 431 Apple Stores: Bild für Bild +++

Auf dieser Webseite findet ihr die Frontansichten von insgesamt 431 Apple Stores auf der ganzen Welt – und am Samstag kommt bereits der nächste dazu. Wie viele der Geschäfte habt ihr schon besucht?

+++ 11:18 Uhr – Apple: Neue MacBook-Modelle +++

Apple hat seine Retina-MacBook aktualisiert, die neuen Modelle findet ihr ab sofort im Apple Online Store. Wir versorgen euch in Kürze mit allen wichtigen Informationen.

+++ 10:53 Uhr – Musik: Dido-Album nur 3,99 Euro +++

Das Musik-Album “Safe Trip Home” von Dido gibt es nur heute für 3,99 Euro (iTunes-Link) statt für 9,99 Euro. Mit dabei sind unter anderem die Songs “Don’t Believe In Love” oder auch “Quite Times”.

+++ 10:12 Uhr – Apple Store: Offline +++

Der Apple Online Store ist aktuell nicht erreichbar. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, liefert Apple heute ein neues MacBook Pro 15 Zoll Retina mit verbesserter Hardware. Wir bleiben für euch am Ball und melden uns, sobald es etwas Neues gibt.

+++ 9:08 Uhr – Zubehör: Logitech UE Mobile Boombox nur 49,95 Euro +++

Bei eBay gibt es heute die Logitech UE Mobile Boombox in blau oder weiß für nur 49,95 Euro. Der Preisvergleich liegt bei 62 Euro. Per Bluetooth könnt ihr Musik streamen. Mit einem Akku einer Freisprechfunk wird das Gesamtpaket abgerundet.

+++ 7:18 Uhr – Mac-Werbung: So viel Platz für Software +++

Werft mal einen Blick auf diesen alten Macintosh-Werbespot. Erinnert ihr euch noch an die Zeit, als jede Software in so großen Boxen verkauft wurde?

+++ 7:16 Uhr – Oceanhorn: Update kommt am 7. August +++

Das von uns in der vergangenen Woche vorgestellte Oceanhorn-Update erscheint am 7. August im App Store. Das haben die Entwickler unlängst auf Twitter bekannt gegeben.

+++ 7:13 Uhr – iPhone: So groß wie McDonald’s und Coca Cola zusammen +++

Der US-Journalist Jordan Weissmann hat sich die Quartalszahlen von Apple genauer angesehen und herausgefunden, dass alleine der Umsatz des iPhones so hoch ist wie der von McDonald’s und Coca Cola zusammen. Mit dem iPhone hat Apple genau so viel Umsatz gemacht wie Google und eBay oder Amazon.

+++ 7:11 Uhr – Facebook: Messenger wird Pflicht +++

Wie Facebook in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird die Messenger-Funktion in dieser Woche aus allen Apps entfernt. Stattdessen wird man zukünftig die Messenger-App nutzen müssen, wenn man mit seinen Facebook-Freunden schreiben möchte.

+++ 7:09 Uhr – Amazon: 3D-Produkte aus dem Drucker +++

Auf Amazon.com werden ab sofort 200 Produkte angeboten, die mit einem 3D-Druck erstellt worden sind. Der Clou: Egal ob Schlüsselanhänger oder Totenkopf-Figur, die Form, Farbe und der Aufdruck mancher Gegenstände können bei der Bestellung verändert werden.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 29. Juli (12 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu im App Store: 100 geniale Video-Tipps für iOS 7

Mit jedem neuen iPhone-Modell wächst die Komplexität des Apple-Smartphones – jetzt gibt es eine in ihrer Art einmalige Tipps- und Tricks-App, die 100 nützliche Tipps auf revolutionäre Art präsentiert: Ganz so, als liefe die Funktion auf dem Display des iPhones ab.Längst haben selbst Smartphones von Apple die Simplizität früher Tage verloren. Zudem bietet Apples Betriebssystem iOS unzählige versteckte Funktionen, die einem Großteil der Nutzer unbekannt sind. Abhilfe schafft die neue App: „100 Video-Tipps für iOS 7“ aus der neuen Pocket-Academy-Serie von falkemedia.Die Pocket-Academy hat es ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bei Hilton wird das iPhone zum Zimmerschlüssel

Die Luxus-Hotelkette Hilton Worldwide wird nach und nach ihr Buchungs-System sowie das Türschließ-System umstellen, sodass Gäste künftig per iPhone ein Zimmer reservieren, Zusatzleistungen buchen, und sogar ihr Hotelzimmer mit dem iPhone öffnen können. Die Neuerungen sollen auch den Check-In im Hotel vereinfachen und werden schon bald in einem ersten Test starten. Die Hilton-Luxus-Hotels werden ab September einen neuen Buchungs-Service über ihre iOS-App (Hilton HHonors) anbieten.Das Projekt startet zunächst nur für eine begrenzte Zahl von Standorten, soll aber ausgeweitet werden. Die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafik des Tages: Das iPhone ist eine „Gelddruckmaschine“

Wir haben keinen blassen Schimmer, wo Apple heute ohne das iPhone stehen würde. Sicherlich hätte das Unternehmen neue Produkte präsentiert und Umsatz und Gewinn gesteigert, allerdings nicht in dem Umfang wie mit dem iPhone. Die Erfolgsgeschichte des Apple Smartphones ist einmalig und sucht ihres gleichen. 2007 vorgestellt und auf den Markt gebracht, ist das iPhone mittlerweile für den größten Teil des Apple Umsatzes verantwortlich.

iphone_umsatz_slate

Schon mehrfach wurde das iPhone-Business in den vergangenen Jahren für Vergleiche herangezogen. Hier nur mal ein paar Zahlen, die man sich auf der Zunge vergehen lassen muss. Allein im letzten Weihnachtsquartal verkaufte Apple in nur drei Monaten 51 Millionen iPhones. Im ersten Kalenderquartal des Jahres 2014 waren es 43,7 Millionen Geräte und im zweiten Kalenderquartal waren es 35,2 Millionen Smartphones. Das iPhone ist das Zugpferd im Apple-Stall.

Im letzten Quartal machte Apple allein mit dem iPhone knapp 20 Milliarden Dollar Umsatz. Mit dem iPad waren es nur knapp 6 Milliarden Dollar, mit dem Mac 5,5 Milliarden Dollar, mit dem iPod 442 Millionen Dollar, mit dem iTunes Store 4,5 Milliarden Dollar und mit Zubehör 1,325 Milliarden Dollar.

Jordan Weissmann von Slate hat die iPhone-Umsätze isoliert betrachtet und in Relation gestellt. Das iPhone-Business ist größer als McDonalds und Coca Cola zusammen, gleichzeitig ist das iPhone-Geschäft größer als Amazon und die Kombination aus Google und eBay.

ipad_umsatz_slate

Blickt man auf das iPad, so sind die iPad Umsätze größer als Yahoo, Facebook, Linkedln, Twitter, Groupon und Tesla zusammen. Apples iTunes-Business ist größer als eBay und die schwumpfende iPod-Familie ist immerhin noch 77 Prozent größer als Twitter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose verklagt Beats und Apple

Die Firma Bose erhebt schwerwiegende Anschuldigungen gegen den Kopfhörerhersteller Beats Electronics. Die Firma die bald zum Rekordpreis von 3 Milliarden Dollar an den ebenfalls in Kalifornien sitzenden Technikgiganten Apple gehen soll, hat laut Bose essentielle Patente der Firma verletzt. Die Übernahme könnte sich verzögern Durch die Einreichung einer Patentklage am amerikanischen Gerichtshof und der ITC […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yelp-App integriert Video-Bewertungen

Yelp-App integriert Video-Bewertungen

Mit der iPhone-App der Bewertungsplattform können Nutzer ihre Renzension nun um ein Kurzvideo ergänzen. Die Android-App erhält die Funktion demnächst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Navigation mittels Schwarmintelligenz

Apple hat ein Patent auf eine intelligente Navigation zugesprochen bekommen, welche nach dem Schwarmprinzip die optimale Route ermittelt. Dazu werden Bewegungsmuster aller iPhones ermittelt und in der Cloud analysiert, um Ampelschaltungen, stockenden Verkehr und Unfallbereiche zu erkennen. GPS-Koordinaten dienen zur Unterscheidung zwischen den verschiedenen Möglichkeiten, welche Änderungen im ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#Apfellike Wallpaper für iPhone und iPad

apfellike wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg #10 Wallpaper Pack

Anlässlich der 20,000 Apfelliker auf Facebook (zwei kleine Überraschungen folgen noch), bieten wir diese Woche #Apfellike Wallpaper zum Download an.

splash apfellike 3 dark wp2

Die Wallpaper sind für den iOS 7 Parallax Effekt optimiert und lassen sich natürlich auch im Apfellike Wallpaper Fotostream laden, wo es übrigens noch weitere, exklusive Wallpaper gibt. Sofern ihr den Stream abonnieren wollt, schreibt uns auf den Sozialen Netzwerken oder hier in den Kommentaren eure E-Mail Adresse und wir fügen euch dann hinzu, sodass ihr keine Wallpaper mehr verpassen könnt.

Apfellike Wallpaper Fotostream

Falls ihr noch Ideen oder Vorschläge für neue Themen bei den Apfellike Wallpaper Packs habt, lasst uns diese wissen. Gerne veröffentlichen wir auch eure Fotos als Wallpaper, die ihr beispielsweise in Photoshop erstellt oder im Urlaub geschossen habt. Hierfür sind wir ebenfalls über Facebook, Twitter und Co. erreichbar.

Der Beitrag #Apfellike Wallpaper für iPhone und iPad erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro und mehr: Gute Schnäppchen bei Apple

Apple hat heute neue MacBook Pros vorgestellt. Ein Blick lohnt auf das Gerät im Refurbished Store bringt gute Schnäppchen.

Bereits ab 1019 Euro könnt Ihr jetzt ein 13″ Retina MacBook Pro der “Herbst 2013 Generation” erwerben – mit 1 Jahr Apple-Garantie kein schlechter Deal für ein Device mit 2,4 GHz Prozessor bei 4 GB RAM bzw. 128 GB SSD.

Retina MacBook Pro 13

Soll es ein MacBook Pro ohne Retina sein? Auch hier stehen gute Deals im Refurbished Regal – ab rund 900 Euro. Bei Interesse solltet Ihr schnell sein, da es sich in der Regel um kleinere Stückzahlen im Refurbished Store handelt. Ein Risiko geht Ihr nicht ein. Neben der 1-Jahres-Garantie sieht Apple die Geräte auch technisch durch, bevor sie ausgeliefert werden.

hier alle Mac-Angebote im Refurbished Store
weitere Angebote (iPhone, iPad & Co.) refurbished

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (29. Juli)

Heute ist Dienstag, der 29. Juli – und wieder gibt viele Game-Rabatte, die sich heute für iOS lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Gangster Granny Gangster Granny
(138)
0,89 € Gratis (uni, 167 MB)
Crow Crow
(106)
2,69 € 0,89 € (uni, 270 MB)
Bloodstroke Bloodstroke
(9)
2,69 € 0,89 € (uni, 52 MB)
Findit 2013 Findit 2013
(14)
1,79 € Gratis (iPhone, 60 MB)
Findit 2013 (HD) Findit 2013 (HD)
(5)
1,79 € Gratis (iPad, 60 MB)
Brave Guardians TD Brave Guardians TD
(36)
1,79 € Gratis (uni, 151 MB)
BLiP BLiP
(165)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Super Tank Battle (HD) Super Tank Battle (HD)
(7)
2,69 € Gratis (iPad, 12 MB)
Anomaly Warzone Earth HD Anomaly Warzone Earth HD
(393)
3,59 € 1,79 € (uni, 140 MB)
Anomaly Warzone Earth Anomaly Warzone Earth
(104)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 140 MB)
Anomaly 2 Anomaly 2
(130)
4,49 € 1,79 € (uni, 1176 MB)
Anomaly Korea Anomaly Korea
(87)
3,59 € 0,89 € (uni, 169 MB)
Schwerkraft Schwerkraft
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 58 MB)
The Tiny Bang Story HD The Tiny Bang Story HD
(776)
2,69 € 0,89 € (iPad, 208 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(56)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 207 MB)
SciPaDi math divisor SciPaDi math divisor
(12)
0,89 € Gratis (uni, 7.5 MB)
Block vs Block Block vs Block
(257)
0,89 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Altes” MacBook Pro Retina im Refurbished Store im Preis gefallen

Der Refurbished Store von Apple ist aktuell sehr gut gefüllt – mit guten Retina MacBooks.

MacBook Pro DisplayApple hat heute das MacBook Pro Retina aktualisiert. Im Zuge dessen ist auch der Refurbished Store gut gefüllt – zwar mit den “alten” Geräten, aber wenn wir ehrlich sind laufen die Geräte immer noch richtig rund. Mit meinem MacBook Pro aus Oktober 2013 bin ich immer noch mehr als zufrieden.

Wer nicht ganz so viel Geld auf den Tisch legen möchte, greift zu einem generalüberholtes MacBook. Im Refurbished Store gibt es gerade eine Vielzahl an Retina MacBooks mit 13-Zoll-Display zum richtig guten Preis. Wir haben die Übersicht.

MacBook Pro Retina aus Oktober 2013

  • 13,3″ MacBook Pro mit 2,4 GHz Dual-Core Intel i5, 128 GB Flash-Speicher und 4 GB RAM für 1019 Euro (Preisvergleich: 1130 Euro)
  • 13,3″ MacBook Pro mit 2,4 GHz Dual-Core Intel i5, 256 GB Flash-Speicher und 8 GB RAM für 1189 Euro (Preisvergleich: 1279 Euro)
  • 13,3″ MacBook Pro mit 2,6 GHz Dual-Core Intel i5, 512 GB Flash-Speicher und 8 GB RAM für 1439 Euro (Preisvergleich: 1557 Euro)
  • zur Übersicht

Die Stückzahl ist im Refurbished Store immer stark begrenzt, falls ihr Interesse an einem Kauf habt, solltet ihr nicht zu lange überlegen, bevor jemand anders das Angebot wahrnimmt. Alle Geräte sind generalüberholt und weisen quasi keine Unterschiede zu richtiger Neuware auf, man bekommt sogar die Apple-typische einjährige Garantie.

Der Artikel “Altes” MacBook Pro Retina im Refurbished Store im Preis gefallen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Generalüberholtes MacBook Pro Retina ab 1019,- Euro

Apple hat heute nicht nur das MacBook Pro aktualisiert und teilweise im Preis gesenkt, auch im Refurbished Store für generalüberholte Geräte hat sich einiges getan. Das günstigste MacBook Pro mit Retina Display gibt es jetzt schon für 1019,- Euro, nämlich die Variante mit 13", 2,4 GHz, 4 GB RAM und 128 GB SSD ((Url: http://prf.hn/click/camref:ihYr/pubref:290714mbpref13/destination:http://store ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29. Juli)

Am heutigen Dienstag, 29. Juli, bündeln wir auch wieder die iOS Top-Rabatte, die sich  heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Musik

SECTOR SECTOR
(23)
7,99 € 6,99 € (iPad, 9.4 MB)
Animoog Animoog
(620)
26,99 € 17,99 € (iPad, 19 MB)
Filtatron Filtatron
(100)
6,99 € 5,49 € (uni, 24 MB)
Animoog für iPhone Animoog für iPhone
(69)
8,99 € 5,49 € (iPhone, 7.2 MB)

Produktivität

Handy Photo Handy Photo
(28)
1,79 € 0,89 € (uni, 60 MB)
Gym Machine - Personal Workout Organizer Gym Machine - Personal Workout Organizer
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
HoursTracker HD - Timesheet & Time Tracker HoursTracker HD - Timesheet & Time Tracker
(14)
1,79 € Gratis (iPad, 4.2 MB)
Splittr - Kosten teilen einfach gemacht Splittr - Kosten teilen einfach gemacht
(247)
1,79 € Gratis (iPhone, 7.7 MB)
iTransfer Pro - Tool für Upload/Download von Dateien iTransfer Pro - Tool für Upload/Download von Dateien
(8)
5,49 € 3,59 € (uni, 35 MB)
Nexnote Nexnote
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (uni, 1 MB)
Html5 Tag Html5 Tag
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (uni, 0.8 MB)
Chemio - A Student Chemio - A Student's Chemical Reference
(5)
1,79 € Gratis (iPad, 11 MB)
ClipBook - BookMarker & Sentence Collector ClipBook - BookMarker & Sentence Collector
(11)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 31 MB)
iZip Pro - Zip Unzip Unrar Tool iZip Pro - Zip Unzip Unrar Tool
(54)
5,99 € 3,59 € (uni, 23 MB)
Wake Alarm Clock Wake Alarm Clock
(28)
2,69 € 0,89 € (uni, 69 MB)
Morning — Wetter, To-Do-Liste, Nachrichten und mehr Morning — Wetter, To-Do-Liste, Nachrichten und mehr
(32)
3,59 € 2,69 € (uni, 9.6 MB)
All Budget All Budget
(308)
0,89 € Gratis (iPhone, 9.4 MB)
WiFi Map Pro - Passwörter für den kostenlosen WLAN / Wi-Fi WiFi Map Pro - Passwörter für den kostenlosen WLAN / Wi-Fi
(256)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 31 MB)

Foto/Video

iTransfer Pro - Tool für Upload/Download von Dateien iTransfer Pro - Tool für Upload/Download von Dateien
(8)
5,49 € 3,59 € (uni, 35 MB)
Absolute Vintage Studio Absolute Vintage Studio
(46)
1,79 € 0,89 € (iPad, 42 MB)
PowerCam™ PowerCam™
(4322)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 33 MB)
Movie360:My Movies,My Life! Movie360:My Movies,My Life!
(202)
4,49 € Gratis (uni, 12 MB)

Kinder

Tab, Die Weiße Fledermaus ! Tab, Die Weiße Fledermaus !
(10)
1,79 € 0,89 € (uni, 55 MB)
Stephen Hawking Stephen Hawking's Snapshots of the Universe
(11)
3,59 € 0,89 € (iPad, 222 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29. Juli)

Mac-User versorgen wir auch an diesem Dienstag, 29. Juli, mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Foto/Video

Dramatic Black & White Dramatic Black & White
(12)
5,49 € 2,69 € (23 MB)

Musik

Minify for Spotify Premium Minify for Spotify Premium
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (3.7 MB)

Produktivität

PDF Converter Master PDF Converter Master
(16)
13,99 € 8,99 € (6.2 MB)
Better Rename 9 Better Rename 9
(68)
17,99 € 1,79 € (5.9 MB)
Aquarella Aquarella
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (192 MB)
Transloader Transloader
(8)
4,49 € 1,79 € (1.7 MB)
Blue Planet Blue Planet
(64)
4,49 € Gratis (14 MB)
FoldingText FoldingText
(36)
26,99 € 13,99 € (5.4 MB)
ReadKit ReadKit
(150)
8,99 € 4,49 € (3.8 MB)
Paster Paster
(5)
4,99 € 0,89 € (3.2 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1047)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Games

Atlantic Quest Atlantic Quest
Keine Bewertungen
5,99 € 3,59 € (44 MB)
Rayman® Origins Rayman® Origins
(14)
17,99 € 8,99 € (2121 MB)
Trine Trine
(349)
8,99 € 1,79 € (547 MB)
Trine 2 Trine 2
(171)
13,99 € 2,69 € (2522 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
1,99 € 0,99 € (770 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Marktforscher vermelden Nutzeranstieg

Laut dem Analyse-Unternehmen Chitika Insights kann sich Apple über ein gesteigertes Interesse der vor wenigen Tagen freigegebenen Beta-Version von OS X 10.10 Yosemite freuen.


Nachdem Apple die Preview von OS X 10.10 Yosemite für Entwickler zum Download zur Verfügung gestellt hatte, konnte diese Version einen Marktanteil unter den Mac-Betriebssystemen in Höhe von 0,3 Prozent verzeichnen. Betrachtet man nun die aktualisierten Zahlen der Studie von Chitika Insights, so steigt dieser Anteil nun auf 0,6 Prozent. Dieser Wert bezieht sich auf den nordamerikanischen Markt.

Yosemite anteil

Apple stellte 1 Million Beta-Versionen von OS X 10.10 Yosemite zur Verfügung

Der gegenwärtige Marktanteil von OS X 10.10 Yosemite im Bereich der Apple-Betriebssysteme für die verschiedenen Mac-Computer ist vor allem mit den eine Million Codes zu begründen, die Apple zur neuesten Version bereitstellte. Nutzer sollen sich hier an Tests der verschiedenen Funktionen beteiligen und möglichst Bugs melden, damit diese pünktlich zum Release von OS X 10.10 Yosemite behoben werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitcoin: Blockchain-Anwendung wieder im iOS-App-Store verfügbar

Blockchain-Anwendung wieder im iOS-App-Store verfügbar

Nachdem Apple die Bitcoin-Walletanwendung Blockchain zunächst aus seinem Softwareladen verbannt hatte, ist sie nun wieder da. Der Konzern hatte zuvor seine Richtlinien angepasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neues Video zum Gehäuse – Diskussion um Antenne gehen weiter

Auf Youtube ist ein neues Video eingestellt worden, welches sehr anschaulich die Neuerungen im Gehäuse des iPhone 6 vorstellt. Beim Betrachten wird schnell klar, dass man in letzter Zeit dieses Bauteil nicht selten zu Gesicht bekam. Bislang bringt jedes Bild oder Video des vermeintlichen iPhone 6 bei einem designtechnischen Aspekt stets einen zweifelhaften Beigeschmack mit [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone und iPad ab 1 Euro bei Telekom-Aktion

iPhone und iPad lassen sich online bei einer neuen Telekom-Aktion ab 1 Euro erwerben.


Die Einzelheiten: Zum einen gibt es bei der Telekom für kurze Zeit das iPad mini WiFi mit Retina Display mit dem iPhone 5S (16 GB) für einmalig 1 Euro.

iPhone 5S Bild

Alternativ könnt Ihr Euch auf für ein iPad Air WiFi mit iPhone 5S für einmalig 50 Euro entscheiden. Alle Neukunden können so gesehen bis zu 430,95 Euro gegenüber den regulären Tarifen sparen. Gültig ist das Ganze im Tarif Complete XL für 61,95 Euro monatlich bei 24 Monaten Laufzeit.

hier geht’s zur Telekom-Aktion

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neue Macbook Pro Retina vor

Macbook Pro Retina Display 2012 Apple News Österreich Mac

Jetzt ist es endlich soweit und vor ein paar Stunden hat Apple die neuen Macbook Pro Retina Modelle vorgestellt und wie zu erwarten war hatte die Gerüchteküche auch diesmal wieder recht. Sowohl der Release-Termin als auch die angegeben Spezifikationen entsprachen dem gestern veröffentlichten Bild und man kann sagen, dass die Informationen rund um Apple immer genauer werden. Grundsätzlich hat sich bei den aktuellen Macbook Pro Modellen wenig verändert da man nur 0,2 GHZ mehr Leistung und standardmäßig 16GB RAM in das neue System integriert hat. Für viele mag dies nicht das weltbewegendste Release sein.

Apple macht “Grundarbeit”
Viele sehen nicht viel Potential in solchen Updates und sind der Meinung, dass Apple den Desktop-Bereich etwas vernachlässigt und sich zu sehr auf den iOS Markt konzentriert. Dies zeigt auch sehr gut das Jahr 2014. Bislang gab es noch kein großes Hardware-Release welches spektakulär gewesen wäre. Die Notebook-Linie wird im Moment gerade so über Wasser gehalten und auch die Macbook Air Modelle sind schon etwas eingestaubt vom Design. Daher sind wir der Meinung, dass Apple hier sicherlich noch etwas mehr machen muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildbearbeitung Acorn: Update mit vielen Fehlerbehebungen und DIN-Formaten

iconWer nach einem leistungsfähigen Bildbearbeitungsprogramm für den Mac sucht, sollte Acorn 4 einmal unter die Lupe nehmen. Die Software ist bereits mit Veröffentlichung der Version 4.0 ein ganzes Stück erwachsener geworden und konnte Mängel der Vorversion wie beispielsweise die teils schlechte Performance beheben. Jetzt liefern die Entwickler mit dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Titanic: Satire-Magazin erreicht den App Store

Das bereits seit Urzeiten erhältliche Satire-Magazin Titanic gibt es nun auch als digitale Ausgabe auf iPhone und iPad.

TitanicBereits im November 1979 ist die erste Ausgabe erschienen, nun macht man auch den App Store unsicher. Titanic (App Store-Link) schreckt nicht davor zurück Merkel, Obama und Putin auf die Schippe zu nehmen. Wie weit man geht beweist die Tatsache, dass jede Ausgabe zuvor von einer Rechtsanwältin geprüft wird – zahlreiche Strafanzeigen und Unterlassungsklagen blieben in den letzten 35 Jahren trotzdem nicht aus. Selbst Apple hat schon erfolgreich gegen Titanic geklagt, die App aber dennoch zum Download freigegeben.

In den Zeitungskiosk hat es das Titanic-Magazin auf iPhone und iPad allerdings nicht geschafft. Stattdessen setzen die Entwickler auf eine eigene Universal-App, in der man stets die aktuelle Ausgabe zum Preis von 3,99 Euro auf iPhone und iPad laden kann, das gedruckte Magazin kostet mittlerweile 4,50 Euro. Als kleine Leseprobe gibt es das etwas angestaubte Titanic-Magazin aus Oktober 2013 als kostenlosen Download.

Leider beschränkt sich die digitale Umsetzung auf eine 1-zu-1-Kopie der gedruckten Ausgabe, die man entweder im Hoch- oder Querformat lesen kann. Letzteres bietet sich vor allem auf iPads mit Retina-Display an, denn dann kann die komplette Doppelseite auf dem Display geladen werden.

Große Zusatz-Features sucht man vergeblich. Es können Lesezeichen gesetzt, Bilder vergrößert und der Text in einer suboptimalen Reader-Ansicht angezeigt werden. Ähnlich wie aus Safari bekannt wird der angezeigte Inhalt auf den Text reduziert, allerdings immer nur für die aktuelle Seite – sobald ein Artikel über mehrere Seiten verteilt ist, ist das äußerst unpraktisch.

Was bei Titanic zählt ist der Inhalt. Der ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber das kann man mit der kostenlosen Leseprobe ja selbst herausfinden. Wir zeigen euch ein paar Eindrücke der Navigation und der Funktionen im folgenden Video.

Im Video: Das Titanic-Magazin auf dem iPad

Der Artikel Titanic: Satire-Magazin erreicht den App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Vorgehen gegen Apples "iWatch": Swatch will eigene Fitnessuhr bauen

Nach Vorgehen gegen Apples "iWatch"

Der Chef des Schweizer Uhrenkonzerns hat angekündigt, im nächsten Jahr erstmals Sensoren in seine Zeitmesser zu integrieren. Zuvor hatte das Unternehmen markenrechtliche Schritte gegen Apple eingeleitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 mit neuer Echtzeit-Spracherkennung

iOS 8 mit neuer Echtzeit-Spracherkennung

Entwicklerberichten zufolge kommt Apples aktuell im Betatest befindliches neue Mobilbetriebssystem mit Verbesserungen beim Diktieren von Texten. Nutzer müssen nicht mehr auf Ergebnisse warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify-App ergänzt Equalizer

Spotify-App ergänzt Equalizer

Die iOS-App des Streaming-Dienstes ermöglicht jetzt, die Sound-Wiedergabe mit verschiedenen Audio-Voreinstellungen anzupassen. Der Equalizer lässt sich auch manuell justieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tablet-Verkäufe als Grafik: iPad Dominanz geht zurück

IDC hat sich die Wachstum-Zahlen bei Tablets angesehen. Apples Dominanz mit dem iPad geht zurück.

49,3 Millionen Geräte wurden im zweiten Quartal (April bis Juni) verkauft. Die Konkurrenz wird immer größer. Und viele User kaufen nicht jedes Jahr ein neues Modell. Apple bleibt Marktführer: 13,3 Millionen iPads gingen über den Tresen. Doch die Mitbewerber holen auf, wie die Grafik (zum Vergrößern bitte anklicken) zeigt:

Tablet Verkaeufe Grafik zweites Quartal

(via Statista)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kairosoft veröffentlicht “Kairobotica” nun auch für iOS

Die Spiele von Kairosoft sind nahezu Kult und erfreuen sich einer großen Fan-Basis. Solltest du genau zu dieser gehören, darfst du dich als iOS-Gamer nun freuen. Denn das bereits seit einiger Zeit für Android via Google Play Store verfügbare Kairobotica (AppStore) gibt es seit wenigen Stunden nun auch im AppStore. Der Download der Universal-App kostet 4,49€.

Kairobotica Kairosoft iPhone iPad releaseDas Spiel ist eine (wie von Kairosoft gewohnt) Aufbau-Sim im Pixellook ergänzt um rundenbasierte Kämpfe. In den Weiten des Alls gilt es eine Armee von Kairobots aufzubauen und mit ihr Planeten vor feindseligen Aliens zu schützen.

Leider hatten wir noch keine Gelegenheit, uns einen genauen Überblick über das Spiel zu verschaffen. Für Kairosoft-Fans sicherlich wieder ein großer Spaß, der umgehend geladen wird. Zumal der Titel im Google Play Store hervorragend bei den Gamern ankommt und bei über 1000 Bewertungen stolze 4,5 Sterne vorweisen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arundo – iPad Notitzblock mit Multitasking-Funktion

Eines der wichtigsten Werkzeuge im Studium oder bei der Arbeit sind Notizbücher. Keinem anderen Hilfsmittel gelingt es besser den wachsenden Zettelberg zu minimieren. Ein Blick in den App Store zeigt die großen Ambitionen der Entwickler, eine digitale Alternative anzubieten. Leider leiden viele Umsetzungen an einer mangelnden Übersichtlichkeit und einer umständlichen Bedienung, so dass nur schwer ein zügiger Arbeitsfluss entsteht. Letztendlich ist die traditionelle Papierversion oft schneller als die Bedienung mit dem iPad.

Heute schauen wir uns einen Vertreter der digitalen Notizbücher an, der mit Multitasking, PDF Funktionalität und ausgeklügelten Modulen verspricht, den Uni- und Arbeitsalltag zu vereinfachen. Ob die kostenlose iPad App “Arundo – Notizen, Arbeitsumgebung & PDF-Annotation“ hält was sie verspricht, erfahrt ihr in unserer heutigen App Vorstellung.

arundo 1

Die Arbeitsumgebung

Die Priorität einer Notiz-App, sollte stets die Effizienz darstellen. Dies beinhalten eine gute Bedienung und eine übersichtliche Arbeitsumgebung. In beiden Punkten kann Arundo gleich zu Beginn überzeugen. Obwohl die Funktionen der App vielseitig sind, gelingt es den Entwicklern durch eine geordnete Struktur die Nutzer nicht zu überfordern. Ein einfacher Druck auf dem bildhaft dargestellten Schreibtisch, zeigt den Arbeitsbereich. Dieser beinhaltet alle benötigten Werkzeuge, wie Stift, Textmarker oder Löschwerkzeug. Anstatt die Mitschriften und Entwürfe mit der Tastatur zu schreiben, werden die Eingaben mit dem Finger oder einem Touch-Stift handschriftlich vorgenommen. Dies dient dem zügigen Arbeiten mit der App und verleiht dem digitalen Buch eine persönliche Note.

arundo 2

Mit Modulen zum perfekten Arbeitsfluss

Doch worin unterscheidet sich Arundo von den gängigen App Store Mitbewerbern? Der iPad-Notizblock bietet praktische Zusatzmodule, die schnell über entsprechende Symbole aufgerufen werden können. Mit den Helfern werden die Mitschriften mit einem Browser, Mind-Maps, Aufgaben-Erinnerungen oder Lernkarten erfolgreich aufgewertet. Nicht alle Module sind in der kostenlosen App aktiviert. Über eine In-App-Kauf Option können diese freigeschlatet werden. Damit man sich zuvor ein besseres Bild von der Zusatzfunktion machen kann, bietet Arundo die Möglichkeit einer 14-tägigen Testphase verschiedener Module an. Weiterhin beherrscht Arundo die Darstellung und Annotation von PDF Dateien.

Bereits mit der kostenlosen Grundversion ist ein gutes Arbeiten möglich. Das Note-Modul, der ConnectionManager, der Taschenrechner und weitere Funktionen sind hier bereits vorhanden. Wer die Zusatzfunktionen verwenden möchte, kann diese für jeweils 3,59 Euro freischalten.

Zur Zeit sind folgende Zusatzfunktion erhältlich:

  • Tasks: u.a. Aufgaben, Kategorien, Prioritäten, Stichdaten, Reminder
  • MindMaps: u.a. farbige Knoten, Beziehungen zwischen Knoten, Vollbildmodus
  • Browser: u.a. mehrere Tabs, Lesezeichen, Verlauf, Vollbildmodus
  • FlashCards: u.a. geschriebene Lernkarten, Tags, Langzeit- und Zufallsabfrage, Statistiken

Wer alle Funktionen benötigt, spart 4,37 Euro und zahlt für das Komplett-Paket 9,99 Euro.

arundo 3

Multitasking

Der Clou bei der Verwendung der Module, ist das Multitasking. Durch dieses erhalten wir bereits einen Vorgeschmack auf Apples nachgesagten Multitasking-Ambitionen. Ist ein Modul aktiviert, teilt sich der Bildschirm und eines der Zusatz-Module, wie z.B. Taschenrechner, Browser oder Mind-Map, stehen parallel zur Notizfläche zur Verfügung. Dabei ist die Darstellung übersichtlich und der Wechsel nahtlos umgesetzt.

arundo 4

Informationsverlinkung

Eine umfangreiche Sammlung an Notizen wird nicht nur in der Papierform schnell unübersichtlich. Damit das Studium der Niederschrift nicht zu einer langen Suche nach einzelnen Passagen ausartet, kann mit dem ConnectionManager ein Link-System verwendet werden. Die frei wählbaren Ankerpunkte können innerhalb der Notizen erstellt werden und verweisen auf einen gewünschten Abschnitt. Das System ist besonders bei umfangreichen Unterlagen vorteilhaft und erleichtert die Verwendung der App.

Fazit

Wir sind von Arundos digitalen Arbeitsumgebung überzeugt. Das Notieren und Arbeiten mit der App gelingt problemlos und die Verwendung von Zusatz-Modulen wertet unsere Handschrift-Notizen auf. Besonders praktisch fanden wir das gut umgesetzte Multitasking, welches trotz geteiltem Bildschirm, nicht die Übersicht störend einschränkt.

Arundo – Notizen, Arbeitsumgebung & PDF-Annotation“ ist kostenlos im App Store für das iPad erhältlich und benötigt iOS 6.0 oder eine neuere Version.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Equilnote

Die wirklich großen Gedanken finden auf dem Papier statt.

Mit Equil Note können Sie nun Ihr Geschriebenes speichern und anhand mehrerer Funktionen wieder bearbeiten.

Danach können Sie Ihre Texte über Dropbox, Facebook, Evernote oder andere Apps mit anderen teilen. Die gewinnbringenden Ideen finden auf dem Papier statt – Halten Sie Ihre Ideen unbedingt fest.

  • Verwenden Sie verschiedene Farben, Hintergründe und Markierungen um Ihr eigenes Heft zu erstellen.
  • Mit Tags können Sie Ihre Hefte ganz einfach sortieren.
  • Mit der Sperrfunktion können Sie durch Ihre Hefte blättern, ohne, dass Sie aus Versehen etwas verändern.
  • Sie können Ihren Dateien Bilder, Karten oder Aufnahmen hinzufügen.
  • Im Sonderbereich der Hefte können Sie ganz einfach Änderungen vornehmen.
  • Stellen Sie Ihre eigenen Gesten mit der Equil JOT-Gestenfunktion ein um die Verwendung der App noch einfacher zu machen.
  • Verwenden Sie Cloud-Dienste durch Dropbox.
Download @
Mac App Store
Entwickler: PNF Co., Ltd.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: Das Vermächtnis der Tempelritter

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Das Vermächtnis der Tempelritter». Der Film mit Nicolas Cage, Jon Voight und Harvey Keitel stammt aus dem Jahr 2004. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 12 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit über 207’000 Stimmen auf ein Rating von 6.9/10.

Ein weiteres spannungsgeladenes Action-Abenteuer von Hit-Produzent Jerry Bruckheimer mit halsbrecherischen Stunts und atemberaubenden Special Effects. Oscar-Preisträger Nicolas Cage und Shootingstar Diane Kruger auf der Suche nach dem Schatz der Schätze! Benjamin Franklin Gates (Nicolas Cage) steht kurz vor dem Ziel: Seit Generationen sucht seine Familie nach dem sagenumwobenen Schatz der Tempelritter, dessen letztes Geheimnis er nun lösen kann. Doch dazu muss er die amerikanische Unabhängigkeitserklärung stehlen, ihre Rätsel entschlüsseln und seinen Rivalen Ian Howe auf Distanz halten. Zu allem Überfluss kommt ihm die hübsche Museumsdirektorin Dr. Abigail Chase in die Quere, die ihn davon abhalten möchte, das wichtigste historische Dokument der Vereinigten Staaten zu stehlen. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel und ein Wettlauf gegen die Zeit, in dem kluge Köpfe so wichtig sind wie schnelle Beine…

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 gemietet werden. Kaufpreis: CHF 17.00 in HD bzw. CHF 8.00 in SD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Trailer zu «Das Vermächtnis der Tempelritter»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steinberg kündigt Groove Agent 4 an

Der auf Musikprodukte spezialisierte Hersteller Steinberg hat heute Groove Agent 4 angekündigt. Groove Agent ist ein Drum-Studio zur Klangerzeugung, das über 22.000 Samples und mehr als 3800 Grooves und Patterns enthält.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Spotify neu mit Equalizer

Die Streaming-App von Spotify, unsere App des Tages, wurde frisch aktualisiert. Nette Beigabe: Es gibt jetzt einen Equalizer.

Version 1.5.0, heute erschienen, bringt Euch die Möglichkeit, den Sound je nach Speaker oder Räumlichkeit aufzubessern. Der Equalizer findet sich in den Einstellungen unter dem Reiter “Wiedergabe”. Einmal ausgewählt, könnt Ihr dort zwischen zwanzig Equalizer-Optionen wählen:

Akustisch, Bass Boost, Bass-Reduzierung, Dance, Deep, Electronic, Flat, Hip-Hop, Jazz, Latin, Tonstärke, Lounge, Piano, Pop, R’n B, Rock, Kleine Lautsprecher, Gesprochenes Wort, Höhenboost und Stimmboost.

Spotify Equalizer

Spotify setzt iOS 6 voraus. Wer werbefrei Musik streamen will und Titel gezielt auswählen will, benötigt ein Premium-Abo, das 9,99 Euro pro Monat kostet. On top liefert das Update übrigens noch eine neue Bezeichnung für “Entdecken”. Die Kategorie nennt sich nun “Browse”.

Spotify Music Spotify Music
(58018)
Gratis (uni, 28 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sygic BlackBox: Navi mit Dashcam-Funktion

sygicSygic, 2009 der erste Anbieter einer Fahrzeug-Navigation im App Store und eigenen Angaben nach die “am häufigsten heruntergeladene Offline-Navigationsanwendung der Welt” hat die heute freigegebene Version 14.4.0 der Sygic GPS Navigation (AppStore-Link) jetzt um eine Dashcam-Funktion ergänzt. Die Zukauf-Option soll zusätzliche Hardware-Lösungen überflüssig machen und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dizzy Fruit – Gameloft veröffentlicht weiteres Gratisspiel ohne In-App-Käufe

Pressemitteilung Wie letzte Woche bei der Veröffentlichung von Ninja Up! angekündigt wird Gameloft in Zukunft weitere Gratisspiele ohne In-App-Käufe veröffentlichen, die sich zu 10...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mitteilungssystem in iOS 8: Quickresponse, Nachrichten aufheben und mehr

iOS 8 bietet einige nette Details für all diejenigen, die sich immer mal wieder an Apples Push-Nachrichten-System stören. Denn so schön und so einfach dieses auch sein mag, mehr als Mitteilungen anzeigen und sammeln, kann das mobile Betriebssystem bislang noch nicht.

1406637240 Mitteilungssystem in iOS 8: Quickresponse, Nachrichten aufheben und mehr

Neben den offensichtlichen Änderungen, wie den interaktiven Mitteilungen, die etwa das schnelle Antworten auf iMessages ermöglichen, verbessert Apple mit iOS 8 auch eine ganze Menge Kleinigkeiten im Umgang mit Push-Nachrichten. So könnt ihr Banner-Meldungen etwa am oberen Bildschirmrand “aufheben”, wenn ihr gerade mitten im Satz von Ihnen gestört und den Blick ins Notification-Center im Nachhinein sowieso verpassen werdet. Ein Beispiel: Ihr tippt gerade an eurem Pages-Dokument, während eine interessante Twitter-Mitteilung am oberen Rand erscheint. Normalerweise wäre diese nach 5 Sekunden verschwunden. Zieht ihr sie in iOS 8 aber kurz nach unten, so klebt sie solange an der Bildschirmkante fest, bis ihr sie wieder mit einem Wisch nach oben in die Mitteilungszentrale verweist oder abruft. Das lässt euch Zeit, den momentanen Gedankengang zu vollenden, hilft euch schnell auf Mitteilungen zu reagieren und verhindert, dass ihr derartige Push-Nachrichten einfach vergesst bzw. nach einiger Zeit erst in der Mitteilungszentrale wiederentdeckt. Als ausgesprochen praktisch erweist sich auch die Funktion, Mitteilungen separat zu entfernen.

Bevor ihr iOS 8 im Herbst ladet, solltet ihr euch noch unsere kleine Liste vornehmen, die zwar keine weltbewegenden Änderungen zeigt, aber dennoch eine Handvoll Punkte sammelt, die euch die Benutzung von iOS-Mitteilungen vereinfachen:

  • iMessage, Fotos, Mails, Kalender, Facebook und Erinnerungen bieten interaktive Mitteilungen, auf die man im Notification-Center, dem Lockscreen und direkt in der Push-Nachricht reagieren kann.

  • iMessage-Nachrichten lassen sich beantworten, ohne die App zu verlassen. Dazu zieht man die Push-Nachricht etwas herunter. Sollte der Chat-Partner nun noch etwas schreiben, wird die Nachricht am oberen Rand einfach ausgetauscht, sodass man auch diese lesen kann.

1406637488 Mitteilungssystem in iOS 8: Quickresponse, Nachrichten aufheben und mehr

  • Sobald man eine iMessage-Meldung herunterzieht, wird die Nachricht als gesehen gekennzeichnet.

  • Mails kann man in der Mitteilung löschen oder als gelesen markieren.

1406637440 Mitteilungssystem in iOS 8: Quickresponse, Nachrichten aufheben und mehr

  • Push-Nachrichten von Facebook ermöglichen die schnelle Interaktion mit Freunden über einen “Like” und “Kommentieren”-Button

  • Erinnerungs-Hinweise bieten nun gleich die Optionen “Anzeigen”, “Wiederholen”, “Erledigt” und “Schließen” an. Zuvor musste man noch auf den Punkt “Optionen” tippen, damit man die Erinnerung bearbeiten kann.

  • Bei Kalender-Hinweisen bleibt der Umweg über “Optionen” dagegen bestehen.

  • AirDrop verzichtet beim Empfang von Inhalten auf die “Annehmen” und “Ablehnen”-Meldung und leitet nach einer kurzen Wartezeit zum Inhalt weiter.

  • Push-Nachrichten jeglicher Art lassen sich separat löschen, in dem man über sie nach links wischt und anschließend auf das Kreuz tippt. Dies funktioniert sowohl in der Mitteilungszentrale als auch im Lockscreen.

1406637397 Mitteilungssystem in iOS 8: Quickresponse, Nachrichten aufheben und mehr

  • Jede Mitteilung bleibt circa 5 Sekunden bestehen. Zieht man sie aber leicht nach unten, so wird a) noch mehr Inhalt in der Nachricht angezeigt und b) bleibt sie dann solange am oberen Rand, bis man sie wieder nach oben wischt oder die Home-Taste betätigt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neue MacBookPro mit Retina Display vor

MacBookPro Close Keyboard Look
Apple hat heute neue Versionen seiner MacBook pro mit Retina Display vorgestellt. Sowohl das 13 Zoll wie auch das 15 Zoll Modell wurden aktualisiert.

“Menschen lieben ihr MacBook Pro wegen seines dünnen und leichten Aluminium-Unibody-Designs, dem wunderschönen Retina Display, ganztägiger Batterielaufzeit und der kompletten Integration von OS X,” sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. “Das MacBook Pro mit Retina Display wird sogar noch besser, mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher, erschwinglicheren Konfigurationen und einem kostenlosen Upgrade auf OS X Yosemite in diesem Herbst.”

Neuerungen beim MacBook Pro Retina 13″:

Das kleinste Modell mit Retina Display verfügt nun über einen Core i5 welcher mit 2.6 Ghz getaktet ist, vorher waren’s 2.4. Neu sind auch 8 GB RAM verbaut anstelle der 4 GB welche beim Vorgänger drin waren.

Das mittlere Modell bekommt ebenfalls einen 2.6 Ghz Core i5 8 GB RAM. Die 256 GB SSD blieb unverändert. Wer möchte kann das kleinere MacBook Pro mit Retina Display auch mit einem Core i7 ausrüsten welcher neu mit 2.8 Ghz läuft statt den 2.6 des Vorgängers.
New-Retina-MacBook-Pro 13

Neuerungen beim MacBook Pro Retina 15″:

Das grosse Modell bekommt durch die Bank 16 GB RAM spendiert. Ausserdem wurde der Prozessortakt um 200 Mhz angehoben. Man steigt also gleich mit einem QuadCore Core i7 2.2 Ghz Chip ein. Der Preis bleibt gleich.

Beim grösseren Modell ist ein 2.6 Ghz QuadCore Core i7 Chip eingebaut, 16 GB RAM und zusätzlich die dedizierte Grafikkarte NVIDIA GeForce GT 750M mit 2 GB GDDR5 Arbeitsspeicher. Hier wurde der Preis leicht gesenkt.
New-Retina-MacBook-Pro-15
Fazit

200 Mhz mehr Prozessorspeed, doppelt soviel RAM bei den “kleineren” Ausführungen und eine leichte Preissenkung beim Topmodell. Nix weltbewegendes aber ein solides Update von Apples Profi Notebooks.

Apple MacBook Pro Retina im Online Shop Schweiz
Apple MacBook Pro Retina im Online Shop Deutschland
Apple MacBook Pro Retina im Online Store Österreich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify für iOS ab jetzt mit Equalizer

Der wohl populärste Musik-Streaming-Anbieter Spotify arbeitet weiterhin an der Optimierung seiner Mobil-App. Das neueste Update bietet einen integrierten Equalizer, mit dem User den Sound beliebig an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. Zudem erstrahlt die Künstlerseite auf dem iPad in neuem Glanz und verweist auf die aktuellsten Veröffentlichungen und Fanartikel. Für alle User, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitcoin-App Blockchain zurück im Store

Die Bitcoin-App Blockchain ist nach längerer Abwesenheit endllich wieder zurück im Store.

Im Januar dieses Jahres wurde die iPhone-App, gemeinsam mit anderen Bitcoin-Programmen, die Transaktionen mit virtuellen Währungen erlaubten, aus dem Store geschmissen. Im Juni hatte Apple verkündet, offener für Bitcoin-Apps zu werden und sie wieder im Store zuzulassen. Blockchain erlaubt es Euch, Transaktionen mit der virtuellen Währung durchzuführen. In der Übersicht bekommt Ihr auch alle vergangenen Transaktionen angezeigt.

bitcoin-iphone-send

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch per Mail und SMS über Änderungen innerhalb der App benachrichtigen lassen. Außerdem kann nun auch über die App bei Händlern bezahlt werden, die Bitcoins akzeptieren. Dank QR-Support lässt sich Eure Adresse auch schnell weitergeben. Interessierte User können auch den Quellcode der App online durchsehen. 

Blockchain - Bitcoin Wallet Blockchain - Bitcoin Wallet
(20)
Gratis (iPhone, 1.5 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Adobe-Software; Update für TenFourBird

Rabatt auf Adobe-Software - Amazon bietet das Bundle bestehend aus der Bildbearbeitung Photoshop Elements 12 und der Videobearbeitungssoftware Premiere Elements 12 derzeit für 79,90 statt 148,75 Euro an (Download od

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kosten teilen geht ganz einfach mit der richtigen App – und die ist gerade gratis

Splittr IconWenn man früher Kosten in einer Gruppe aufteilen wollte, war das immer etwas nervig und zum Teil mit umfangreichen Berechnungen verbunden. Gerade, wenn einzelne Gruppenteilnehmer vielleicht einen Punkt im Programm ausgelassen hatten – dann wurde es schwierig und es gab dann auch mal Diskussionen.

Mit der bis morgen früh kostenlosen App Splittr – Kosten teilen einfach gemacht ist das Berechnen der Kosten tatsächlich einfacher. Die App eignet sich für Reisen, Wochenendtrips, Haushalt und sonstige Aktivitäten in der Gruppe. Man trägt die Ausgaben ein und Splittr sagt Dir, wer als nächstes mit dem Bezahlen dran ist. Da die App vornehmlich für Reisen entwickelt wurde, funktioniert sie ohne Internet und ein Login ist zur Nutzung auch nicht erforderlich.

Splittr unterstützt auch ungleiche Ausgaben und löst damit das größte Problem beim Aufteilen der Kosten. Du kannst auch Gruppen innerhalb der Gruppe anlegen, wenn also jede Familie einen fixen Prozentsatz zahlt, unabhängig von der Anzahl der Kinder. Es werden auch verschiedene Währungen unterstützt, die man sogar miteinander mixen kann. Von Deinen Berechnungen erhälst Du einen PDF-Bericht, den Du per Mail an die Teilnehmer der Gruppe versenden kannst.

Offenbar hat man bei Splittr wirklich an alles gedacht und ein sehr nützliches Werkzeug geschaffen, dass den beim Bezahlen in der Gruppe öfter auftretenden Stress deutlich reduzieren kann. Ein angenehmes Design und eine einfache Bedienung vervollständigen den guten Eindruck. Zu Recht eine 5 Sterne-App!.

Anwendungsbeispiel:

Stell Dir vor Du machst einen Wochenendausflug mit zwei Freunden. Emma und Daniel. Du nimmst die beiden mit deinem Auto mit und bezahlst 100,- Euro für Benzin. Das würde man noch einfach im Kopf ausrechnen können, dennoch muss man es sich merken. Mit Splittr ist das in ein paar Sekunden eingetragen.

Abends geht ihr in ein Restaurant. Du hast keinen Hunger und trinkst nur einen Saft. Daniel nimmt das Steak und einen Nachtisch. Emma nimmt einen Salat. Die Rechnung beträgt 80,-. Da Daniel sein Geld vergessen hat, zahlst du 60,- und Emma 20,-. Oh je, das klingt nun echt kompliziert. Nicht mit Splittr! Trage einfach ein, wer was bezahlt hat und wer wie viel von der Ausgabe profitiert hat und Splittr macht den Rest.

Splittr – Kosten teilen einfach gemacht läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 6.0 oder neuer. Die App braucht 8,1 MB und ist in deutscher Sprache. Kostenlos bis morgen früh. Der Normalpreis beträgt 1,79 Euro.

Entgegen den Screenshots im App Store für Splittr ist die App tatsächlich komplett in deutscher Sprache. Die Gestaltung ist hochwertig und die Bedienung kinderleicht.

Entgegen den Screenshots im App Store für Splittr ist die App tatsächlich komplett in deutscher Sprache. Die Gestaltung ist hochwertig und die Bedienung kinderleicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mittelalter-Update Teil 2 für “Plants vs. Zombies 2” kommt in Kürze

Fans von Plants vs. Zombies™ 2 (AppStore) aufgepasst: EA und PopCap haben die anstehende Veröffentlichung des zweiten Teils des Mittelalter-Updates angekündigt. Die Fortsetzung der Ende Juni begonnenen Spielewelt soll bereits in Kürze erfolgen. Ein genauer Termin ist leider noch nicht bekannt.

Dafür gibt es aber ein paar konkretere Infos. Neu mit dabei sind neben zehn neuen Leveln auch zwei neue Pflanzen und eine Reihe neuer Mittelalter-Zombies als Feinde.

Sobald das neue Update im AppStore verfügbar ist – unser Tipp ist der Spiele-Donnerstag übermorgen – lassen wir es euch natürlich wissen. Bis dahin lohnt ein Blick auf diesen kleinen Teaser-Trailer zum Dark Age 2 Update.-v9106-

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass App landet in deutschen App Stores

google-glass

MyGlass, die App, welche für die Nutzung von Google Glass auf dem Smartphone notwendig ist, erschien nun auch im deutschen Google Play Store und im Apple Appstore.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPott - Kaffeepott

iGadget-Tipp: iPott - Kaffeepott ab 3.98 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Stilecht den morgendlichen Kaffee genießen.

Etwas teurer, dafür aber sehr gute Qualität.

Ich habe so eine schon seit Jahren im Einsatz...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Spotify-App bekommt Equalizer für bessere Soundqualität

Spotify (App Store-Link) hat seine Applikation auf Version 1.5.0 aktualisiert. Was sich getan hat, lest ihr bei uns.

SpotifyAls Spotify-Fan und -Nutzer freut mich das Update auf Version 1.5.0 besonders. Nachdem eine Equalizer-ähnliche Funktion vor Jahren gestrichen wurde, bringen die Entwickler diese Funktionalität wieder zurück in die App für iPhone und iPad.

“Sehr viele unserer Nutzer äußerten den Wunsch nach einem Equalizer innerhalb der Spotify-App”, erklärt Sten Garmark, Vice President Product bei Spotify. “Wir freuen uns, dass wir nun mit dem Equalizer eine Funktion bereitstellen, mit der unsere Nutzer ihre individuellen Audio-Einstellungen umsetzen und auf die Geräte, mit denen sie Musik hören, anpassen können.”

In den Einstellungen stehen jetzt 22 verschiedene Voreinstellungen zur Verfügung: Unter anderem Electronic, Hip Hop, Akustik, Klassik, kleine Lautsprecher und einiges mehr. Hier müsst ihr einfach selbst ausprobieren, welche Einstellungen euch den besten Klang bieten – das hängt natürlich vom eigenen Geschmack und die Art der Musik ab.

Neben dem Equalizer bringt das Update auf Version 1.5.0 weitere, kleinere Anpassungen mit sich. Die Entdecken-Funktion auf dem iPhone ist umgezoegen und findet sich jetzt unter “Browse” wieder, zudem wurde die Künstler-Seite in der iPad-Fassung mit einem neuen Layout versorgt. Der Musikstreaming-Dienst kann kostenlos ausprobiert werden, wobei es Werbe-Einblendungen gibt und auf eine Offline-Funktion verzichtet werden muss. Für 10 Euro im Monat gibt es alle Premium-Funktionen inklusive Offline-Nutzung in den mobilen Apps. Das müssen wir euch aber kaum erzählen, wenn ihr Spotify nutzt – oder vertraut ihr auf einen der anderen Musik-Streaming-Dienste.

Der Artikel Spotify-App bekommt Equalizer für bessere Soundqualität erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zieht Antrag auf einstweilige Verfügung gegen Samsung zurück

apple_samsung_slider

In den letzten Jahren haben sich Apple und Samsung regelmäßig vor Gericht getroffen, um Patentstreitigkeiten auszutragen. Größtenteils ist der Hersteller aus Cupertino aus den Verhandlungen als Sieger hervorgegangen. In einem Verfahren in den USA wurde beispielsweise Samsung zu einer Strafzahlung in Höhe von 1 Milliarde Dollar verurteilt. Doch sind wir mal ehrlich? Haben die Siege Apple entscheidend nach vorne gebracht? Wir glauben nicht. Die Erkenntnis bleibt, dreistes Kopieren hat sich jahrelang für Samsung ausbezahlt. Leider.

Pursuant to Federal Rule of Appellate Procedure 42(b), Plaintiff-Cross Appellant Apple Inc. (“Apple”) moves to voluntarily dismiss its cross-appeal, No. 2014-1368. Apple further moves to reform the official caption of the remaining appeal (No. 2014-1335) to reflect the dismissal of Apple’s cross-appeal.

Von einer weltweiten Patent-Einigung sind beide Unternehmen noch weit entfernt. Am gestrigen Montag hat sich Apple schriftlich an das zuständige Gericht in den USA gerichtet und bekannt gegeben, dass man die einstweilige Verfügung gegen Samsung (zugehörig zum ersten großen Rechtsstreit beider Unternehmen in den USA) fallen lässt. Somit strebt Apple kein Verkaufsstopp zu Produkten des ersten Verfahrens aus 2012 mehr an. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kein iPhoto unter iOS 8: Das müsst Ihr jetzt wissen

Seit der neuesten Beta von iOS 8 wird iPhoto nicht mehr unterstützt, dafür lassen sich die Daten migrieren.

Die Warn-Meldung, dass iPhoto nicht mehr mit iOS 8 kompatibel ist, bietet aber parallel auch eine Migration der Daten an. Jedoch können nicht alle Daten übernommen werden. Bisher wurde eine kleine Benachrichtigung über die Inkompatibililtät angezeigt, doch diese hat Apple nun etwas überarbeitet, um zusätzliche Informationen zu bieten.

iPhoto iOS 8

Klickt Ihr auf den “Migrieren”-Button, werden die Fotos in die normale Foto-App gesichert. Fotobücher, Diashows und andere iPhoto-Projekte gehen allerdings verloren. Manche Nutzer haben mit der aktuellen Beta 4 in diesem Bereich noch Probleme. 9to5Mac rät iPhoto-Nutzern, sich auf dem Umstieg auf iOS 8 vorzubereiten und so viele Daten wie möglich anderweitig zu “retten”.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TheLotter App. – Von überall und jederzeit Lotto online spielen!

Online Lotto Anbieter die am Puls der Zeit und im Geschäft bleiben wollen, wissen über die Wichtigkeit von Apps Bescheid. Prognosen zeigen, dass der Trend immer mehr zum Smartphone und weg vom Computer geht, das bedeutet immer mehr Menschen wickeln Ihre Geschäfte über das Mobiltelefon ab. Einer der diesen Trend erkannt hat, ist theLotter, der Lotto online Anbieter, der bereits seit über 10 Jahren auf dem Markt ist und über 40 internationale Lotterien anbietet. Mit dem Slogan “Playing it global“ kann man auf theLotter Tippscheine für Lotterien aus Australien bis Deutschland bequem vom iPhone aus, abgeben.

Die TheLotter iPhone App GRATIS herunterladen

Die theLotter iPhone App kann man sich im iTunes Store gratis herunterladen und ist in 16 verschiedenen Sprachen, selbstverständlich auch auf Deutsch, erhältlich. Die App ist mit iOS 6 und allen Versionen darüber kompatibel!

Was die TheLotter App alles kann!

• Lotto Tippschein Abgabe für über 40 internationalen Lotterien, wie EuroMillionen, Eurojackpot, SuperEnalotto, Mega Millions, USA Powerball und vielen weiteren!
• Individuelle Ergebnis Alarmierungen!
• Individuelle Jackpot Alarmierungen!
• GRATIS Gewinnabfrage!
• Lottozahlen und Lottoquoten zu über 80 internationalen Lotterien, bis zu 10 Ziehungen zurückreichend !
• Informationen wie Ziehungszeiten, Gewinnchancen, Regeln und Gewinnklassen!

Wie der Service funktioniert!

Der theLotter im Gegensatz zu anderen Lotto Online Anbietern, kauft Ihren Tippschein in offiziellen lizensierten Annahmestellen auf der ganzen Welt in Ihrem Namen ein. theLotter verfügt über 20 verschiedene Zweigstellen weltweit. Eine Kopie des offiziellen Tippscheins wird dann sofort auf das sichere theLotter online Konto überwiesen und Kunden erhalten Gewinne ohne jegliche Kommission, unverzüglich ausbezahlt.

Bildquelle: Apple App Store/theLotter.com

Die theLotter Apps verbinden Sie mit den beliebtesten Lotterien rund um den Globus, und zwar wo immer und wann immer Sie das möchten! Bleiben Sie am Laufenden und genießen Sie erstklassiges globales Lotto Online Service direkt von Ihrem iPhone oder iPad, aus!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch besser: Beats Music aktualisiert iOS-App

Mit drei neuen Funktionen und vielen Verbesserungen in puncto Stabilität und Performance wird die aktualisierte Version 2.2.0 der iOS-Fassung des US-Streaming-Dienstes beworben. Laut Tim Cook macht Beats Music alles richtig. Pünktlich zur Übernahme durch Apple wird es demnach noch richtiger gemacht.Seit gestern steht offiziell fest, dass die EU-Kommission dem Aufkauf von Beats Electronics durch Apple nichts entgegensetzt. Im Rahmen des sich dadurch momentan in seiner Finalisierung befindlichen 3-Milliarden-Deals übernimmt Apple auch den bisher US-exklusiven Musik-Streaming-Dienst Beats ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach 5-Monats-Sperre: Bitcoin-Apps melden sich zurück

blockchainDie unklare Bitcoin-Rechtslage in den USA führte im Februar des laufenden Jahres zu einer Grundsatz-Entscheidung des App Store-Teams: Ende des ersten Quartals entfernte Apple alle Bitcoin-Anwendungen aus den Auslagen des App Stores und warf nicht nur Neuzugänge wie Coinbase und BitPak aus den Regalen, sondern strich auch die seit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will nächstes Unternehmen übernehmen

swell

Nachdem Apple schon den Anbieter BookLamp übernommen hat, geht die Einkaufstour munter weiter und man hat in Erfahrung bringen können, dass Apple sehr großes Interesse am Unternehmen “Swell” hat, welches sich hauptsächlich mit der Kategorisierung und Ausgabe von beliebten Radiosendern beschäftigt. Wahrscheinlich möchte Apple die Logik hinter der Auswertung gern sein Eigenen nennen und bekundet deshalb starkes Interesse am Unternehmen. Somit könnte Apple den eigenen Dienst iTunes Radio wieder mit neuer Technologie versorgen.

Grundsätzlich lässt sich bei Apple erkennen, dass man sich nun für einen große Roll-Out im Bereich der Audiowiedergabe und des Streamen von Inhalten rüstet und kauft deshalb einige wichtige Firmen in diesem Bereich auf. Wahrscheinlich wird die Übernahme von Swell dem Unternehmen 30 Millionen US-Dollar bringen und Apple freut sich über neue Technologien. Der Deal soll bereits nächste Woche unterzeichnet werden, so die Insider.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger wird Pflicht für Nachrichtenversand

Facebook Messenger

Der Facebook Messenger wird für viele Leute in den kommenden Tagen die Nachrichtenfunktion der Facebook App vollständig ablösen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VIDEO: iPhone 6 Gehäuse-Vergleich – Antennen bereiten Angst

iphone-6
Diesen Herbst können wir mit dem neuen iPhone 6 rechnen, welches bereits jetzt stark diskutiert wird. In erster Linie geht es um die “hässlichen” Antennen Streifen, welche auf bisher allen Leak-Bildern auftauchten. Nun aufgetauchte Back-Cover des iPhone 6 haben weiterhin die Streifen. Werden sie bleiben?

Bisher glaubte man weiterhin an ein Wunder und damit den plötzlichen Wegfall der 2 weißen Rahmen auf der iPhone 6 Rückseite, welche die Apple Community in Atmen hält. Wöchentlich finden immer neue Leak Bilder und Videos (wie unten eingebunden) den Weg ins Internet. Allesamt mit dem mysteriösen weißen Rand.

Grund für die weißen iPhone 6 Streifen

Der Grund ist schnell klar. Es handelt sich um die Antennen des iPhone 6, die unter der Aluminium Rückseite hervorschauen müssen, um eine stabile Verbindung aufbauen zu können. Bei den bisherigen iPhones löste man dies über die Glass-Flächen.

Werden die Streifen bleiben?

Ohne Zweifel braucht das iPhone 6 Platz für die Antennen. Fraglich ist nur, ob Apple dies Streifen bis zum endgültigen Release verstecken kann oder ob dies eine technische Notwenigkeit bleibt.

Meine Meinung: Auch wenn man das nur ungern hört, allerdings tendiere ich eher zu einem Bleiben der Antennen-Streifen, da ich mir aktuell keine andere Möglichkeit vorstellen kann. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Apple mittlerweile bei der Produktion ankommen sollte und es sich nicht nur mehr um Prototypen handeln kann.

Trotzdem bin ich sehr an eurer Meinung interessiert: Bleiben die Streifen?

Der Beitrag VIDEO: iPhone 6 Gehäuse-Vergleich – Antennen bereiten Angst erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massenproduktion des iPhone 6 mit 4,7“-Display gestartet

Medienberichten aus China ist zu entnehmen, dass die Massenproduktion für das kommende iPhone mit 4,7“-Bildschirm bereits begonnen haben soll, berichtet MacRumors. Aus den selben Meldungen ist jedoch zu entnehmen, dass sich das größere Modell mit 5,5 Zoll noch nicht in der Massenproduktion befindet. Bereits zuvor wurde vermutet, dass die beiden Modelle nicht gleichzeitig veröffentlicht werden könnten....

Massenproduktion des iPhone 6 mit 4,7“-Display gestartet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 29.7.14

Produktivität

Dienstprogramme

Foto & Video

GreetYou GreetYou
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Bücher

Bildschirmfoto 2014 07 29 um 12 05 54

Musik

100 Best Adagio Voices 100 Best Adagio Voices
Preis: Kostenlos
Best Romantic Classic Best Romantic Classic
Preis: Kostenlos
Best Piano Classics 100 Best Piano Classics 100
Preis: Kostenlos
20th Classical Music 20th Classical Music
Preis: Kostenlos
Best Jazz 100 Best Jazz 100
Preis: Kostenlos
Best Film Classics 100 Best Film Classics 100
Preis: Kostenlos

Sport

Sports Car Engines Sports Car Engines
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Finngr Pro Finngr Pro
Preis: Kostenlos
Finngr Finngr
Preis: Kostenlos

Spiele

Mr. Runner 2: The Masks
Preis: Kostenlos
Super Tank Battle (HD) Super Tank Battle (HD)
Preis: Kostenlos
Brave Guardians TD Brave Guardians TD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Kommission genehmigt Beats-Übernahme durch Apple

Ende Mai kündigte Apple an, die Firmen Beats Music und Beats Electronics zu übernehmen. Nun gibt es für das Vorhaben grünes Licht von der EU-Kommission.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue MacBook Pro 2014 Modelle

Es hat sich bereits angekündigt, dass Apple neue Mac Book Pro Modelle in der Pipeline hat. Soeben wurden die Updates mit einem leistungsstärkeren Intel Haswell-Prozessor auch im Apple Online Store platziert. Bisher hat Apple noch keine offizielle Pressemitteilung zu den neuen Geräten heraus gegeben. Im Store könnt ihr jedoch schon auf Shopping-Tour gehen. Alle 13 Zoll Modelle sind nun mit 8GB Ram ausgestattet.  Bei den 15 Zöllern setzt Apple nun ebenfalls durchweg auf 16 GB Ram.

MacBook Pro 2014

Insgesamt wurden fünf MacBook Pro Modelle aktualisiert, die ab sofort vom Einsteiger- bis zum Top-Gerät zum Kauf bereit stehen. Preislich hat sich nicht viel geändert. Lediglich das 15 Zoll große MacBook Pro Top-Modell ist 100 Euro günstiger geworden. Hier zahlt man ab sofort 2499,00 Euro statt den sonst üblichen 2599,00 Euro. In Sachen Grafikkarte ist alles beim Alten. Die Grundversionen der Retina MacBook Pro Geräte können jeweils gegen Aufpreis aufgestockt werden. Wer bisher noch gewartet hat, der kann jetzt zuschlagen und sich ein brandneues MacBook Pro mit Retina Display sichern. Den Link direkt zum Shop findet ihr unten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone + iPad + Tarif: Telekom startet Bundle mit 430 € Rabatt

Die Deutsche Telekom hat heute wieder eines ihrer Hardware-Pakete geschnürt und schiebt euch neben einem iPad und einem iPhone noch den Tarif Complete Comfort XL mit in das Bundle. Für uns ein Grund genug, den Taschenrechner zu zücken, um zu schauen, ob sich der neue Tarif lohnt.

1406627427 iPhone + iPad + Tarif: Telekom startet Bundle mit 430 € Rabatt

Die heute gestartete Aktion richtet sich an Neukunden und läuft noch bis zum 5. August. In dem Angebot enthalten sind ein iPhone 5s 16 GB und ein iPad Air (Wi-Fi only) für einmalig 50,- €. Dazu gibt es den Tarif Complete Comfort XL.

Der Tarif verfügt über eine Telefon- und SMS-Flat in alle Netze sowie über eine Daten-Flat mit 2 GB inkl. LTE (bis zu 50 MBit/s). Auch eine HotSpot Flat ist mit an Bord.

Complete Comfort XL kostet 61,95 € im Monat. Insgesamt zahlt ihr also über zwei Jahre hinweg inklusive dem Einrichtungspreis von 29,95 € gute 1566,75 €. Effektiv sind das 65,28 € im Monat für das gesamte Paket.

1406628599 iPhone + iPad + Tarif: Telekom startet Bundle mit 430 € Rabatt

Würdet ihr euch die beiden Geräte ohne diese Aktion anschaffen, so kommt ihr teurer davon.

Das iPhone 16 GB kostet normalerweise im Tarif Complete Comfort XL mit Handy 1,- €, das iPad Air WiFi als Endgerät solo schlägt mit 479 € zu Buche, somit zusammen 480 €. Rechnet man den Tarif und die Einrichtungsgebühr mit drauf, so zahlt ihr 1997,75 € in 24 Monaten. Dadurch ergibt sich eine Ersparnis in Höhe von 430 €.

Die Telekom-Aktion ist also eine gute Gelegenheit, etwas zu sparen. Wenn ihr ohnehin ein iPad und iPhone kaufen oder verschenken wollt, dann sucht das Angebot aktuell seinesgleichen.

Auch mit iPad mini.

Wer eher das iPad mini bevorzugt, der kann die Aktion auch mit einem iPad mini in 16 GB, grau (Wifi-only) geltend machen. Für die beiden Geräte werden dann nur 1 € fällig. Die Ersparnis beläuft sich hier auf knapp unter 400 €.

Hier geht es zur Telekom-Seite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puzzix: endloser Tetris-Puzzle-Regen als Highscore-Spiel

Seit vergangener Woche tummelt sich Puzzix (AppStore) von Indie-Entwickler Oz Machine im AppStore. Das Puzzlespiel ist werbefinanziert und kann als Universal-App kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Puzzix (AppStore) erinnert in Ansätzen an den Klassiker Tetris, hat aber viele frische Elemente. Du beginnst im ersten Level. Hast du dieses gemeistert, indem du den Screen von allen Puzzleteilen bereinigt hast – wie erklären wir dir gleich – folgt gleich das zweite Level. Je Level hast du aber nur zwei Minuten Zeit. Schaffst du es nicht, ist der Durchgang beendet und die über alle Level addierten Punkte werden in deine Score-Liste eingetragen.
Puzzix kostenloses Puzzle für iPhone & iPadPuzzix Review
Um ein Level zu meistern, müssen wie gesagt alle Puzzleteile, die von Level zu Level mehr werden, vom Spielfeld entfernt werden. Dies passiert, indem du drei passende Puzzleteile kombinierst. Diese fallen im Hintergrund in einem endlosen Regen von oben auf den einzelnen Spuren herab. Kommt ein passendes Teil, tappst du dieses einfach an und es fällt herab.

Da die Level immer umfangreicher werden und immer mehr “Spuren” im Auge behalten werden müssen, wird Puzzix (AppStore) so zu einer fordernden Angelegenheit – allerdings erst nach einer ganzen Weile… Leider kann man nicht direkt in den fordernden Stufen anfangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neuen Retina-MacBook Pro: Mehr RAM und neue Haswell-CPUs

„Innerhalb von 24 Stunden“ verfügbar sind alle heute aktualisierten Modelle des MacBook Pro. Die Retina-Versionen erhalten mit Intels aktueller Core-Generation einen Speedbump von 200 MHz, zudem 8 GB RAM in den 13-Zoll- und 16 GB in den 15-Zoll-Serienmodellen. Zwei der Geräte fallen im Preis.Manchmal stimmen Gerüchte eben doch. Die noch gestern Abend aus China gezeigte Übersicht zur Erneuerung der MacBook-Pro-Serie trifft genau ins Schwarze und wird heute von Apple offiziell bestätigt. Überwiegend zu den jeweils gleichen Verkaufs-Preisen wie bisher und zur sofortigen Verfügbarkeit wertet ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Online-Deal: iPhone 5s + iPad ab 1,- Euro!

Bei der Telekom gibt seit heute eine neue Online-Aktion: Gleich zwei Rundum-sorglos-Pakete gibt es zu besonders attraktiven Preisen: das iPad mini mit Retina Display mit dem iPhone 5s für einmalig 1,- Euro oder das iPad Air mit dem iPhone 5s für einmalig 50,- Euro. Bis einschließlich 05.08.2014 können Neukunden so bis zu 430,95 Euro sparen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Video zeigt mutmaßliche Rückseite, abermals mit gewöhnungsbedürftigem Antennendesign

iphone6_rueck5

YouTuber iCrackUriDevice hat ein Video veröffentlicht, mit dem er behauptet, die Rückseite des iPhone 6 zu zeigen. Genauer gesagt soll es sich um das Gehäuse des 4,7“ iPhone 6 handeln. Es ist nicht das erste Mal, dass die mutmaßliche Rückseite des iPhone 6 im Video auftaucht. Das nun aufgetauchte Video ist von guter Qualität, es zeigt die mutmaßliche iPhone 6 Rückseite sehr detailliert und vergleicht diese mit dem iPhone 5S.

Das Video und die Rückseite bestätigen abermals die optischen Gerüchte rund um das iPhone 6. Neben dem größeren Display wird allgemein damit gerechnet, dass Apple das Gerät dünner konzipiert und auf abgerundete Kanten setzt. Der Powerbutton dürfte zur besseren Einhandbedienung an die Seite verlagert werden.

iphone6_rueck4

Das Antennentdesign auf der Rückseite ist nach wie vor gewöhnungsbedürftig. Die weißen Streifen haben sich zwar optisch im Vergleich zu früheren Gehäuseteilen verbessert, nichtsdestotrotz ist es immer noch gewöhnungsbedürftig. Eine weitere Veränderung findet sich ebenso auf der Rückseite. Es scheint, dass Apple beim Apple-Logo nicht mehr auf eine Gravur, sondern genau wie beim iPad auf einen eingelassenen Apfel setzt. Die Unterbrechung der metallischen Rückseite wird dafür sorgen, dass die Funkchips im Inneren nicht zu stark abgeschirmt werden.

Wie dem auch sei. In ca. sechs Wochen werden wir erfahren, wie das iPhone 6 aussehen wird. Bei dem hier gezeigten Gehäuseteil handelt es sich noch nicht im das finale Design. So fehlt beispielsweise der iPhone-Schriftzug, sowie die verschiedenen Prüfzeichen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neuen Macbook Pros 2014 sind da – Neuerungen im Überblick

MBPRD13_Aperture_PRINT
Wie bereits gestern hier auf Apfellike erwähnt, plante Apple die Macbook Pro Modelle zu erneuern und genau dies geschah heute früh:

Nach dem der Apple Online Store nach einer kurzen Offline-Zeit wieder online kam, war das neue Macbook Pro Portfolio ohne großartigem Apple Event online verfügbar und bestellbar.

Macbook Pro 2014 Neuerungen im Überblick

Apple verbaut nun die neuen verbesserten Intel Haswell Chips, welche nun jeweils 200 MHz mehr takten. Dazu bestätigte sich das Gerücht, dass nun alle 15 Zoll Macbook Pro Modelle standardmäßig mit 16GB RAM ausgestattet sind.

Macbook Pro Preissenkung

Preislich bleibt nahezu alles gleich, außer dass das Einsteiger 13″ Macbook Pro im Preis um 100€ reduziert wurde auf 1099€. Dies bleibt das einzige Nicht-Retina Macbook im Apple Portfolio.

macbook-pro-2014-portfolio-apfellike

Der Beitrag Die neuen Macbook Pros 2014 sind da – Neuerungen im Überblick erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Gehäuse-Video mit hässlicher Antenne

Ein neues Video des vermeintlichen iPhone 6 Gehäuses zeigt wieder die hässliche Antenne.

Letztendlich zeigt der kleine Clip (danke, Sven) eine Bestätigung der Spekulationen der vergangenen Wochen. Demnach hätte das iPhone 6 deutliche Ähnlichkeit mit dem iPod touch. Und was ja auch viele von Euch seit Wochen stutzig macht: Immer noch ist die hässliche Antenne auf der Rückseite zu besichtigen. Stellt sich die Frage: Sieht das iPhone 6 wirklich so “ugly” aus, wie Dom Esposito der das Video letzte Nacht ausgegraben hat, befürchtet?

Wie seht Ihr “dieses” nicht bestätigte Design?


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeblicher Kauf von Swell — Holt sich Apple Knowhow für Verbesserung von Podcasts

Apple steht angeblich kurz vor der Übernahme des nächsten Startups. Gerüchten zufolge ist Apple am Kauf der App «Swell» interessiert. Die Macher der App könnten Apple bei der Verbesserung der App «Podcasts» helfen. «Podcasts» gehört zu den unbeliebtesten Apps von Apple.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Total War: Shogun 2": Mac-Version erscheint in Kürze

Feral Interactive hat heute den Erscheinungstermin der im März angekündigten Mac-Version von "Total War: Shogun 2" bekannt gegeben. Demnach kommt das Strategiespiel am 31. Juli zum Preis von 44,99 Euro auf den Markt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt verbesserte Modelle des MacBook Pro Retina vor

Apple stellt verbesserte MacBook-Pro-Retina-Modelle vor

Apple hat seine Profi-Notebooks mit hochauflösendem Bildschirm aufgefrischt. Die Geräte werden allesamt etwas schneller. Außerdem wurde ein Modell verbilligt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachgerüstet: Spotify-App bekommt Equalizer zurück

spotifyWer das Musik-Streaming-Angebot von Spotify bereits Anfang 2013 genutzt hat, wird sich sicher noch an den versteckten 10-Band-Equalizer erinnern. Die Klangbeeinflussung konnte damals durch eine geheime Zeichen-Geste aktiviert werden und verbesserte anschließend sowohl den laufenden Track, als auch alle Folgelieder der spielenden Wiedergabeliste. Mit dem heutigen Update der Spotify iOS App [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue MacBook Pro 2014 ist erschienen

macbook-pro-2014-standardmodelleWie man bereits seit vergangenem Wochenende ins Gespräch gebracht hatte, hat Apple vor wenigen Stunden tatsächlich das neue MacBook Pro 2014 veröffentlicht. Sowohl in 13 als auch in 15 Zoll ist dieses erhältlich, bietet aber wie ebenfalls prophezeit, keine großartigen Neuerungen. Lediglich neue und schnellere Prozessoren der Intel Haswell-Serie sind an Bord und zudem hat […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update: Apple stellt neue MacBook Pro-Modelle vor

Ein noch nicht bestätigtes Foto aus dem Apple Retail Store in Chongqing soll angeblich drauf hinweisen, dass die nächste Generation des 15″ MacBook Pro unmittelbar bevorsteht und in der Grundausstattung bereits 16 GB RAM und schnellere Haswell Prozessoren haben soll. Man sieht auf dem Foto zwei Konfigurationen des 15″ MacBook Pro Retina, die den gleichen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Neue Modelle, günstiger & mehr Tempo

Apple hat soeben für die MacBook Pro Reihe neue Modelle veröffentlicht. Hier gibt es die Einzelheiten.

Das Update betrifft sowohl die Modelle mit 13″ als auch 15″. Die Geräte werden günstiger im Preis, erhalten schnellere Prozessoren (Haswell von Intel)  und werden mit mehr Arbeitsspeicher ausgestattet. Das sind die neuen Modelle, bei denen 15″ mit 16 GB Standard ausgerüstet sind, während die 13″ mit 8 GB ausgeliefert werden:

13″ mit 2,6 GHz mit 128 GB für 1299 Euro
13″ mit 2,6 GHz mit 256 GB für 1499 Euro
13″ mit 2,8 GHz mit 512 GB für 1799 Euro
15″ mit 2,2 GHz mit 256 GB für 1999 Euro
15″ mit 2,5 GHz mit 512 GB für 2499 Euro

hier geht’s zu allen neuen MacBook Pro-Modellen

Retina MacBook Pro neu

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FIND YOUR BEACH-Ibiza – Finde deinen Strand auf Ibiza!

Sommer, Sonne, Strand – die schönste Zeit des Jahres hat uns voll im Griff. Ibiza ist eine beliebtesten Ferieninseln in Spanien, nicht nur für uns in Deutschland.
Wer zum ersten Mal die spanische Mittelmeer-Insel Ibiza besucht, ist auf Geheimtipps angewiesen. Der Strand direkt vor dem eigenen Hotel muss ja nicht unbedingt der schönste sein. Vor Ort gibt es zahllose einsame Buchten und wunderschöne Strände, die sich mit einem Mietwagen leicht erreichen lassen.

FIND YOUR BEACH-Ibiza - Finde deinen Strand auf Ibiza!

FIND YOUR BEACH-Ibiza – Finde deinen Strand auf Ibiza!

Um diese Strände zu finden, muss der Urlauber weder einen versierten Ibiza-Kenner mit an Bord haben noch muss er umständlich mit gedrucktem Kartenwerk hantieren. Die kostenlose, weil werbefinanzierte iPhone-App “Find your Beach – Ibiza” kennt 67 handverlesene Strände auf Ibiza – und stellt sie alle ausführlich vor. Eine Übersichtskarte zeigt, wo auf Ibiza die einzelnen Strände zu finden sind. Es ist aber auch möglich, sich gezielt die Strände anzeigen zu lassen, die unmittelbar in der Nähe sind. Eine Gesamtliste aller Strände steht ebenfalls bereit.

Außerdem stehen 12 Filter zur Verfügung, die dabei helfen, die Suche einzugrenzen. So kann man gezielt nach einem Strand suchen, der im Südwesten der Insel liegt, an dem man besonders gut den Sonnenuntergang bewundern kann oder an dem Musik gespielt wird.

Passend zu jedem einzelnen Strand hält “Find your Beach – Ibiza” viele Fotos, eine ausführliche Beschreibung und weitere Informationen bereit. Ganz egal, ob Cala Benirras oder Cala Boix – mit der App findet jeder seinen Traumstrand und kann sich sogar dorthin navigieren lassen.

“Find your Beach – Ibiza” bietet eine moderne iOS-7-Optik. Die Werbung kann bei Interesse per In-App-Kauf (89 Cent) dauerhaft aus der App entfernt werden. Die App steht in deutscher und englischer Sprache bereit. Das aktuelle Update rüstet auch noch die Sprachen Spanisch und Niederländisch nach.
Download:
FIND YOUR BEACH-Ibiza - Finde deinen Strand! (AppStore Link)

Freigabe: 12+5
Preis: Kostenlos Download

Kategorie: Reisen
Aktualisiert: 25.07.2014
Version: 1.1.1
Größe: 21.7 MB
Sprachen: Deutsch, Norwegisch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Katalanisch, Koreanisch, Niederländisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tradit. Chinesisch, Vereinf. Chinesisch
Entwickler: appside.me GbR
© appside.me GbR
Freigabe 12+ für Folgendes:
Selten/schwach ausgeprägt: sexuelle Inhalte oder Nacktheit
Kompatibilität: Erfordert iOS 7.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisiertes MacBook Pro erhältlich

Wie erwartet hat Apple dem MacBook Pro heute eine Überholung spendiert. Ab sofort verfügen alle 15"-Modelle über 16 GB RAM, die Taktraten liegen zwischen 2,2 und 2,5 GHz - gegen Aufpreis bietet Apple auch einen 2,8 GHz Core i7 an, der im "Turbo Boost"-Modus auf bis zu 4 GHz kommt. Je nach Konfiguration bringt das MacBook Pro 15" zwischen 256 GB und einem TB an Speicherkapazität mit. Die Preise ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert MacBook Pro mit neuem Intel-Chip & mehr Arbeitsspeicher

Apple hat dem MacBook Pro eine Aktualisierung mit verbesserter Hardware gegönnt. Was sich geändert hat, lest ihr nachfolgend.

MacBook Pro 13 15 ZollSchon gestern hatte es sich angekündigt, dass Apple heute dem MacBook Pro mit Retina-Display (zur Übersicht) ein Update spendiert. Nach dem der App Store für kurze Zeit offline war, meldet er sich jetzt mit den aktualisierten Geräten zurück.

Die in der letzten Woche neu eingeführten Intel-Chips finden jetzt Platz in dem MacBook Pro, sowohl im 13- als auch im 15 Zoll-Modell. Die Prozessoren takten jetzt etwas schneller: Statt zuvor mit 2,0, 2,3, 2,4 und 2,6 GHz sind jetzt 2,2, 2,4, 2,6 und 2,8 GHz verfügbar. Der Turbo Boost wurde ebenfalls um 200 MHz erhöht. Des Weiteren kommen alle MacBooks mit 15-Zoll-Display jetzt standardmäßig mit 16 GB Arbeitsspeicher daher – zuvor waren es 8 GB RAM. Zudem ist jetzt auch das kleinste 13-Zoll-MacBook mit 8 GB statt mit 4 GB RAM ausgestattet.

Leider hat Apple im Zuge der Aktualisierung nur wenig an den Preisen geschraubt. Das beste 15-Zoll-Modell kostet jetzt 2499 Euro statt 2599 Euro. Dennoch positiv: Obwohl bessere Hardware verbaut wird, wurde der Preis nicht erhöht. Alle aktualisierten MacBooks können ab sofort im Apple Store gekauft werden und sind innerhalb von 24 Stunden versandfertig.

Der Artikel Apple aktualisiert MacBook Pro mit neuem Intel-Chip & mehr Arbeitsspeicher erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro überarbeitet: Günstiger, schnellere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher

500Wie erwartet bietet Apple das MacBook Pro ab sofort in sämtlichen Ausführen mit überarbeiteten Spezifikationen an. Sämtliche neuen Geräte lassen sich direkt im Apple Online-Store bestellen und sind laut Apple innerhalb von 24 Stunden lieferbar. Während das Einstiegsmodell mit 13“ Bildschirm (ohne Retina) von der Ausstattung her [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-App deaktiviert Messenger-Funktion

Facebook-App deaktiviert Messenger-Funktion endgültig

Angekündigt hatte es der Social-Networking-Riese schon länger, nun wird es umgesetzt: Wer die iOS- und Android-App des Konzerns bislang zum Plaudern verwendet, muss ab dieser Woche auf eine ausgelagerte Messenger-Anwendung ausweichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: wir verlosen 3 iTunes-Gutscheine im Wert von je 25€ (Erinnerung)

Update vom 29.7.2014 um 11:16h:
Kleine Erinnerung an unser Gewinnspiel. Schnell und einfach teilnehmen und einen von drei 25€-iTunes-Gutscheinen gewinnen.

Original-Artikel vom 25. Juli um 18:06h:
Zum bevorstehenden Wochenende wollen wir noch ein Gewinnspiel starten. Wir haben hier noch ein paar iTunes-Gutscheine herumliegen, bei denen wir absolut nicht wissen, was wir damit anfangen sollen… :-)

Also verlosen wir sie an euch. Drei iTunes-Gutscheine im Wert von je 25€ gibt es zu gewinnen. Wer einen der drei Gutscheinkarten, mit denen ihr nach Belieben Apps, Musik, Filme und Co im AppStore und bei iTunes erwerben könnt, muss nur folgendes machen:

Folge unserer neuen Seite bei Google+

oder

Abonniere unseren YouTube-Kanal mit zahlreichen Trailern und Gameplay-Videos

Das geht direkt auf den verlinkten Seiten oder ganz einfach und schnell über diese Buttons:

Wer uns auf beiden Kanälen folgt, hat natürlich die doppelte Gewinnchance. Es kann aber jeder Teilnehmer nur einen Gutscheincode gewinnen!

Einsendeschluss ist der Freitag der kommenden Woche, also der 01.08.2014, um 18 Uhr. Die Gewinner werden umgehend danach gezogen und erhalten den Gewinn dann zugestellt. Die Daten werden weder weitergegeben noch über das Gewinnspiel hinaus ausgewertet oder gespeichert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Schnellere Prozessoren für MacBook Pro

Apple hat heute eine leicht verbesserte MacBook-Pro-Produktreihe vorgestellt. Alle Modelle mit Retina-Display haben schnellere Prozessoren erhalten. Außerdem wurde bei zwei Konfigurationen die Arbeitsspeicherausstattung verdoppelt. Die Preise der Retina-Modelle blieben bis auf das Flaggschiff (100 Euro günstiger) unverändert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue MacBook Pro 2014 Modelle

Es hat sich ja mittlerweile gut erprobt, dass Apple Mac-Updates, jedenfalls die kleinen, abseits von großen Events in den Online Store schiebt und dafür nur mithilfe einer Pressemitteilung trommelt. Der Vorteil der ganzen Sache ist die anhaltende Aktualität der Mac-Generationen, was die Intel-Chips betrifft.

1406628124 Apple veröffentlicht neue MacBook Pro 2014 Modelle

So auch heute wieder. Apple hat wie erwartet neue MacBook Pros am Start. Beide Modelle, sowohl die 13 als auch die 15 Zoll-Version, erhalten zwar nur einen kleinen Geschwindigkeitsschub, schwimmen damit aber nun wieder im Strom der Zeit. Die aktualisierten Geräte verfügen über die letzte Woche eingeführten, verbesserten Intel-Haswell-Chips und takten damit jeweils mit 200 MHz mehr.

Bemerkenswert ist zudem die Tatsache, dass Apple nun auch die kleinsten Leistungsstufen der 15″ Macs standardmäßig mit 16 GB RAM verschickt. Zuvor war bei der niedrigsten Konfiguration nur 8 GB Arbeitsspeicher inbegriffen. Auch bei den 13 Zöllern ist der Arbeitsspeicher einheitlich: 8 GB standardmäßig.

Die erneuerte Produktpalette sieht wie folgt aus:

Bei den 15 Zoll MacBook Pros:

  • 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 (Turbo Boost zu 3,4GHz), 16GB RAM, 256GB interner Speicher und Intel Iris Pro Graphics
  • 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 (Turbo Boost zu 3,7GHz), 16GB RAM, 512GB interner Speicher und Intel Iris Pro Graphics & NVIDIA GeForce GT 750M mit 2GB Video Memory – Preissenkung von 2599 € auf 2499 €

Bei den 13 Zoll MacBook Pros:

  • 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 (Turbo Boost zu 2,9GHz), 8 GB RAM, 128GB interner Speicher und Intel Iris Graphics
  • 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 (Turbo Boost zu 2,9GHz), 8 GB RAM, 256GB interner Speicher und Intel Iris Graphics
  • 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 (Turbo Boost zu 3,1GHz), 8 GB RAM, 512GB interner Speicher und Intel Iris Graphics

Auch das Einstiegsmodell in 13" ohne Retina-Display ist um 100 Euro im Preis gesenkt und kostet 1099 €.

Hier geht es zum Apple Online Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt aktualisiertes MacBook Pro vor

Das am Sonntag aus China herüber geschwappte Foto mit Spezifikationen zu einem neuen MacBook Pro hat sich als authentisch erwiesen. Mit einem Update seines Online Store und per Pressemitteilung hat Apple heute seine MacBook Pro Reihe aktualisiert und ihr dabei ein Spezifikations-Update spendiert. Neu sind unter anderem aktuellere und schnellere Haswell Prozessoren von Intel und standardmäßig 16 GB Arbeitsspeicher in allen drei Grundkonfigurationen des 15" Retina MacBook Pro. Die günstigste Konfiguration verfügt nun über einen Intel Core i7 2,2 GHz Prozessor und 16 GB Arbeitsspeicher, was einer kleinen Anhebung des bislang mit 2,0 GHz getakteten Prozessors entspricht. Die zweite Konfiguration wird mit einem Intel Core i7 2,5 GHz Prozessor und ebenfalls 16 GB Arbeitsspeicher ausgeliefert. Auch hier wurde die ehemalige Taktrate von 2,3 GHz leicht angehoben. Beide Modelle verfügen über dieselbe Intel Iris Pro Grafik-Ausstattung. Beim besser ausgestatteten Modell gesellt sich zudem eine NVIDIA GeForce GT 750M hinzu. Preislich bleiben das erste Modell auf dem Niveau des Vorgängers, kostet also € 1.999,-, während das bessere Modell um € 100,- im Preis gesenkt wird und nun nur noch  € 2.499,- kostet. Alle neuen Geräte sind innerhalb von 24 Stunden versandfertig und können über den folgenden Link im Apple Store bestellt werden: MacBook Pro 15"

Doch nicht nur das 15"-Modell wurde aktualisiert, auch die 13"-Variante des MacBook Pro erhält ein Spezifikations-Update. Passend hierfür hat Intel nämlich auch neue Core i5 Haswell Prozessoren auf den Markt gebracht, die in den neuen Geräten verbaut werden. Das aktualisierte 13" MacBook Pro kommt ab sofort in allen drei Standardkonfigurationen mit jeweils 8 GB Arbeitsspeicher und Intel Iris Grafik-Chip. Das kleinste und das mittlere Modell arbeiten mit einem 2,6 GHz Intel Core i5 Prozessor, das größte Modell mit einem 2,8 GHz Intel Core i5. Die Kapazitäten des Flash-Speichers beginnen bei 128 GB, gehen über 256 GB und enden bei 512 GB. Preislich liegen die drei Modellvarianten bei € 1.299,-, € 1.499,- und € 1.799,-. Alternativ bleibt auch das (nicht aktualisierte) 13" MacBook Pro ohne Retina-Display für € 1.099,- im Programm. Auch hier sind alle neuen Geräte innerhalb von 24 Stunden versandfertig und können über den folgenden Link im Apple Store bestellt werden: MacBook Pro 13"

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2014 ist da: schnellere CPU, mehr RAM, Top-Modell wird 100 Euro preiswerter

Am gestrigen Tag deutete es sich bereits an, nun haben wir die Gewissheit. Apple hat soeben das neue MacBook Pro 2014 vorgestellt. Dieses kann ab sofort über den Apple Online Store bestellt werden. Die Geräte sind bei Apple auf Lager und können sofort versandt werden.

macbook_pro_2013_612px

MacBook Pro 2014

Das MacBook Pro 2014 lässt sich eindeutig in die Kategorie moderates und konsequentes Updates eingliedern. Aber sein wir mal ehrlich. Das MacBook Pro ist schon ziemlich perfekt und bietet nur noch wenig Spielraum für neue Funktionen. Apple hat den Geräten durch die Bank neue Intel Haswell Prozessoren spendiert.

Aktuell bietet der Hersteller aus Cupertino drei 13“ Standard-Modelle sowie zwei 15“ Standard MacBook Pro mit Retina Display an. Folgende Geräte lassen sich bei Apple standardmäßig bestellen

  • 13“ Retina MacBook Pro, 2,6GHz Intel Core i5 Prozessor, 8GB Ram, 128GB SSD, Intel Iris Graphics
  • 13“ Retina MacBook Pro, 2,6GHz Intel Core i5 Prozessor, 8GB Ram, 256GB SSD, Intel Iris Graphics
  • 13“ Retina MacBook Pro, 2,8GHz Intel Core i5 Prozessor, 8GB Ram, 512GB SSD, Intel Iris Graphics
  • 15“ Retina MacBook Pro, 2,2GHz Intel Core i7 Prozessor, 16GB Ram, 256GB SSD, Intel Iris Pro Graphics
  • 15“ Retina MacBook Pro, 2,5GHz Intel Core i7 Prozessor, 16GB Ram, 512GB SSD, Intel Iris Pro Graphics, Nvidia GeForce GT 750M

Es fällt auf, dass Apple nicht nur die Prozessoren aufgewertet hat, sondern den Einsteigermodellen auch standardmäßig mehr Arbeitsspeicher spendiert hat. Das kleinste 13“ MacBook Pro mit Retina Display wurde bislang mit 4GB Arbeitsspeicher ausgeliefert, das ändert sich mit dem heutigen Tag. Ab sofort verfügt das Gerät über 8GB Arbeitsspeicher. Blickt man auf die 15“ Modelle so zeigt sich, dass das kleinere der beiden 15“ Retina MacBook Pro Standardmodelle ab sofort nicht mehr nur mit 8GB sondern mit 16GB RAM angeboten wird.

Beim zweiten Blick fällt noch eine weitere Änderung auf. Das 15″ Top-Modell wurde im Preis gesenkt. Bis dato verlangt Apple 2599 Euro für das Gerät, ab sofort werden nur noch 2499 Euro Listenpreis fällig.

Das letzte größere MacBook Pro Update stammt aus Herbst 2013. Zum damaligen Zeitpunkt verbaute Apple erstmals den Intel Haswell Chip sowie die Intel Iris Graphics Chips, 802.11ac WiFi, Thunderbolt 2 sowie PCIe angebundenen SSD-Flash. Bis zum nächsten größeren Update gibt es nun ein Leistungsupdate.

Hier findet ihr das neue MacBook Pro 2014

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone als Zimmerschlüssel in Hilton-Hotels

In den Hilton Hotels wird aktuell daran gearbeitet, das iPhone zum Zimmerschlüssel zu machen.

Nächstes Jahr könnt Ihr auf Zimmerschlüssel in den Hotels der Gruppe verzichten, solange Ihr das iPhone dabei habt. Bei manchen kleineren Hotels ist das zwar bereits schon möglich, aber Hilton ist die erste große Hotel-Gruppe, die sich der Sache annimmt.  Das könnte auch dazu führen, dass andere Ketten dieses Konzept in Zukunft verwenden.

Hilton App

2015 werden die neuen Sperr-Systeme an den Türen angebracht und 2016 soll dies dann bei allen Türen und Hotels der Hilton-Gruppe “Pflicht” sein. DerCheck-In kann zwar schon über die App erledigt werden, jedoch muss der Schlüssel aktuell noch immer abgeholt werden. In Zukunft verbindet sich das iPhone via Bluetooth mit dem Schloss und entsperrt es, wie 9to5Mac berichtet. Fehlt nur noch das Geld, um mal im Hilton zu übernachten…

Hilton Hilton
(217)
Gratis (iPhone, 14 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BASE kooperiert mit BILD: All-In-Tarife inkludieren BILDplus

bildplusKommt hier zusammen was zusammen gehört? Der Mobilfunkanbieter BASE kündigt heute einen neuen Vertragsbestandteil für all jene Kunden an, die sich für einen der BASE All-In-Tarif entschieden haben. Kurz vor dem Beginn der neuen Bundesliga-Saison startet die Mobilfunkmarke jetzt eine Kooperation mit BILD und drückt ihren Nutzern [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Splittr – Kosten teilen einfach gemacht

Vergiss Excel-Tabellen nach einer Reise mit Freunden!

Mit Splittr kannst du ganz einfach Kosten zwischen dir und deinen Freunden teilen. Es ist perfekt für Reisen, Wochenendtrips, Abende mit Freunden oder für den Haushalt. Einfach Ausgaben hinzufügen und Splittr sagt dir wer als nächstes dran mit bezahlen ist, wer wem wieviel schuldet oder es erstellt dir einen kompletten Bericht, den du an deine Freunde schicken kannst.

Schau’ dir ein kurzes VIDEO über Splittr an:

http://www.splittrapp.com

ACHTUNG! Diese App hat keinen Sync um mehrere Benutzer mit eigenen Geräten miteinander zu verbinden. Falls du sowas suchst: Bitte nicht Splittr kaufen oder deswegen schlecht bewerten.

Das Konzept von Splittr ist einfacher. Einer gibt die Kosten ein und teilt diese am Ende den anderen mit. Es ist für Reisen konzipiert wo man evtl. keine Internetverbindung hat. Auch braucht man so kein Login.

Features:

  • Kein login oder Internetverbindung benötigt.
  • Super einfache und schnelle Bedienung.
  • Unterstützung von mehreren Ereignissen.
  • Alle Währungen werden unterstützt, du kannst sogar Währungen mixen.
  • ntelligenter Ausgleichszahlungen-Algorithmus, welcher die Anzahl an Überweisungen minimiert.
  • Du kannst auch ungleiche Ausgaben hinzufügen wenn jemand mehr bezahlt hat oder mehr von einer Ausgabe profitiert hat.
  • Komplette PDF Berichte.
  • Gruppen-Unterstützung (Familien, Pärchen, etc.)

Anwendungsbeispiel: Stell dir vor du machst einen Wochenendausflug mit zwei Freunden. Emma und Daniel. Du nimmst die beiden mit deinem Auto mit und bezahlst 100,- Euro für Benzin. Das würde man noch einfach im Kopf ausrechnen können, dennoch muss man es sich merken. Mit Splittr ist das in ein paar Sekunden eingetragen.

Abends geht ihr in ein Restaurant. Du hast keinen Hunger und trinkst nur einen Saft. Daniel nimmt das Steak und einen Nachtisch. Emma nimmt einen Salat. Die Rechnung beträgt 80,-. Da Daniel sein Geld vergessen hat, zahlst du 60,- und Emma 20,-. Oh je, das klingt nun echt kompliziert. Nicht mit Splittr! Trage einfach ein, wer was bezahlt hat und wer wie viel von der Ausgabe profitiert hat und Splittr macht den Rest!

Es ist wirklich so einfach!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Schnellstarter im Vergleich: Alfred 2 vs LaunchBar 6

Will man auf dem Mac einen tastaturbasierte Schnellstarter nutzen, führt der Weg eigentlich kaum an Alfred bzw. LaunchBar vorbei.

Doch wo liegen die Unterschiede dieser beiden Apps? Gibt es überhaupt welche? Falls ja, wie marginal sind sie?

a2VSlb6-aguDE

Einen ersten kleinen Eindruck kann man sich u.a. schon durch unsere beiden Reviews zu Alfred 2 und LaunchBar 6 verschaffen. Ich möchte genau diesen ersten Eindruck auffangen und versuchen ihn in diesem Artikel an gezielten Beispielen inkl. einer kleinen Wertung und vielen Screenshots zu vertiefen.

Dazu weise ich direkt darauf hin, dass der erste Screenshot ‘mit dem Rand’ immer zu Alfred (teilweise auch am Hut in der Bar zu erkennen) und der zweite ‘ohne Rand’ immer zu LaunchBar gehört.

01a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.08.02 01b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 19.18.09

Bevor es jedoch losgeht sei gesagt, dass ich ein ausgesprochener Alfred-Fan bin. Nicht umsonst hat die App letztes Jahr bei uns die Krone zur App des Jahres eingestrichen. Ich muss aber auch sagen, dass ich mit zunehmender Nutzung von LaunchBar ins Schwanken gerate und mir nicht mehr so sicher bin, ob Alfred bei den Schnellstartern das Maß aller Dinge ist.

Gemeinsamkeiten

Um im Urschleim anzufangen, möchte ich erneut kurz erwähnen, dass beide Apps tastaturbasierte Schnellstarter sind, die durch einen initialen und definierbaren Shortcut gestartet werden.

Darüber hinaus, und das ist wohl die Hauptfunktion vieler Nutzer, lassen sich alle auf dem Mac installierten Apps starten.

Systemkommandos

Hierzu gehören u.a. der Neustart oder das Sperren des Macs. Man kann aber auch direkt aus der Bar heraus den Schlafmodus oder den Screensaver aktivieren bzw. den Papierkorb leeren.

06a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.12.31 06b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 19.47.06

Eine Besonderheit betrifft das Auswerfen von externen Laufwerken:
Bei Alfred kann man ganz gezielt sagen, welches der Volumes ausgeworfen werden soll; bei LaunchBar kann man momentan nur ‘alle’ verbundenen Volumes auswerfen, was u.U. ungünstig ist.

Punkt für Alfred

Zwischenstand 1:0

Navigation im Dateisystem

Bei Alfred aktiviert man die Navigation durch das Dateisystem mit einem Keyword (‘previous’ by default) oder einem separaten Shortcut. Anschließend kann man mit den Pfeiltasten durch das Dateisystem navigieren und ggf. das Ganze im Finder öffnen.

Bildschirmfoto 2014-07-28 um 14.42.0610b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 23.50.05

LaunchBar löst diese Geschichte etwas eleganter und benötigt weder ein Keyword, noch einen zusätzlichen Shortcut. Man gibt einfach das gesuchte Verzeichnis in die Bar ein und kann dann mit den Pfeiltasten hin- und hernavigieren.

Punkt für LaunchBar

Zwischenstand 1:1

Info Browsing

Ähnlich wie bei der Navigation im Dateisystem nutzt Alfred für das Info Browsing erneut einen separaten Shortcut. Danach muss man ‘Get Info’ aus der Liste auswählen, was das normale Informationsfenster vom OS X Finder zum Vorschein bringt.

Bildschirmfoto 2014-07-28 um 13.35.26Bildschirmfoto 2014-07-28 um 13.36.09

Auch hier ist LaunchBar sehr viel eleganter und kommt erneut ohne neue Shortcuts aus. Will man Informationen über eine Datei haben, muss man nur die Pfeiltaste nach rechts drücken und kann bei Apps sogar den Paketinhalt durchsuchen.

Punkt für LaunchBar

Zwischenstand 1:2

Instand-Send

Mit diesem Feature kann man eine oder mehrere im Finder ausgewählte Dateien oder einfachen Text an andere Apps (zum beispielsweise Öffnen) weitergeben, kopieren oder verschieben.

08c-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.05.4308d-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.05.44

Beide Apps setzten dieses Feature durch einen extra Shortcut um und sind genau genommen identisch. Auch wenn das Interface bei Alfred mehr auf Listen und bei LaunchBar mehr auf das Eingeben von Text setzt.

Außerdem sollte man wissen, dass Instand-Send bei LaunchBar mit jeglichem Content (Text, Dateien…) funktioniert. Bei Alfred ist dieses Feature lediglich auf Dateien beschränkt.

Unentschieden

Zwischenstand 2:3

Web-Suchen

Web-Suchen bei Google, Amazon und Wikipedia sind bei beiden Apps integriert und lassen sich auch beliebig durch eigene Suchvorlagen erweitern.

Bildschirmfoto 2014-07-28 um 15.24.21Bildschirmfoto 2014-07-28 um 15.24.57

LaunchBar hat an dieser Stelle den Vorteil, dass es für Google, Wikipedia und DuckDuckGo eine Live-Preview der Suchinhalte embedded darstellt. Bei Alfred benötigt man für derartige Previews spezielle Workflows.

Punkt für LaunchBar

Zwischenstand 2:4

Zwischenablage

Auch diese Funktion inkl. vordefinierter Snippets/Schnipsel für oft verwendeten Text ist in beiden Apps vorhanden und wird über einen separaten Shortcut aktiviert.

Alfred hat allerdings den Vorteil, dass man bis zu einem Monat zurückliegende Clips speichern kann (LaunchBar ‘nur’ bis zu einer Woche bzw. 100 Clips) und man direkt in einem kleinen Preview, rechts neben der Auswahl, sieht, was kopiert wird. Gerade bei längerem Text ein weiterer kleiner Vorteil gegenüber LaunchBar, welches QuickView (Leertaste) für diese Funktion nutzt.

04a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.10.2004b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 19.25.58

LaunchBar muss man allerdings zu Gute halten, dass man nicht auf den ‘Clipboard-Shortcut’ angewiesen ist, sondern auf seine Clips oder Schnipsel direkt in der normalen Suche der Haupt-Bar zugreifen kann. Dennoch…

Punkt für Alfred

Zwischenstand 3:4

Taschenrechner

…mit identischer Funktion.

02a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.09.0702b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 19.18.56

Unentschieden

Zwischenstand 4:5

Adressbuch

Der Zugriff auf das OS X Adressbuch hat bei beiden Apps ebenfalls eine identischer Funktion.

Man kann aus dieser Ansicht heraus E-Mails schreiben, Webseiten besuchen oder Adressen in Apples Karten.app ansehen.

03a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.09.21 03b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 20.11.19

Unentschieden

Zwischenstand 5:6

Lexikon

Bei Alfred kann man das OS X Lexikon über ein Keyword (‘define’ by default) gefolgt durch den Begriff durchsuchen. Gleichzeitig gibt es eine Live-Preview inkl. einer ersten kleinen Beschreibung jeweils unter dem Begriff.

08a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 22.55.22

08b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 22.57.39

LaunchBar nutzt für gleiche Funktion einen OS X Dienst (in LaunchBar nach ‘Lexikon’ suchen + Leertaste), der keine Live-Preview der Ergebnisse liefert, sondern lediglich mit der Enter-Taste die Lexikon.app startet.

Will man ebenfalls eine Live-Preview in LaunchBar sehen, führt ein spezieller Custom Workflow zu Ziel. Dennoch erneut…

Punkt für Alfred

Zwischenstand 6:6

Terminal

Ähnlich wie beim Lexikon benötigt Alfred ein Keyword (‘>’ by default), um Kommandos im Terminal auszuführen.

07a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 22.44.49

LaunchBar nutzt dahingegen erneut einen OS X Dienst (in LaunchBar nach ‘Terminal’ suchen + Leertaste), der funktional ebenfalls die Terminal.app startet und das eingegebene Kommando ausführt.

07b-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 22.46.18

Darüber hinaus kann man in LaunchBar jedes beliebige Terminalkommando über einen Shortcut auf einer gerade selektierten Datei (Shift+Cmd+T) bzw. Verzeichnis (Alt+Cmd+T) ausführen und auch benutzerdefinierte Listen (Dateien oder Ordner) verwalten.

Diese Listen können beispielsweise Unix Executables enthalten (z.B. in LaunchBar nach ‘ssh’ suchen + Leertaste) und liefern so sehr schnellen Zugriff auf verschiedene Kommandos.

07c-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 15.37.52

Unentschieden

Zwischenstand 7:7

iTunes

Beim Thema ‘Steuerung von iTunes’ gibt es in Alfred einen sehr schönen Mini Player, mit dem man seine komplette Mediathek durchsuchen und Songs abspielen kann.

13c-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.26.5513d-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.30.24

LaunchBar nutzt für die gleiche Funktion die normale Haupt-Bar.

13a-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.26.1913b-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.25.05

Unentschieden

Zwischenstand 8:8

Sonstiges

Dazu nun einige Gemeinsamkeiten, die ich nicht extra mit Screenshots versehen möchte, die aber dennoch genannt werden müssen:

So lassen sich beide Apps über Themes anpassen, wobei Alfred hier etwas flexibler ist. Außerdem gibt es jeweils eine Nutzerstatistik, es wird QuickLook zum schnellen Ansehen von Dateien unterstützt und man kann 1Password in beide Apps integrieren, um auf Passwort-Daten direkt zuzugreifen. Bei dieser 3rd Party App-Integration hat LaunchBar außerdem den Vorteil, dass zusätzlich Cyberduck-Lesezeichen, Transmit-Favoriten und Tower-Repositories unterstützt werden.

Des Weiteren lernen sowohl Alfred, als auch LaunchBar das Nutzerverhalten und liefern bei der (‘Fuzzy’-)Suche immer bessere Ergebnisse.

So viel vielleicht erst mal zu den wichtigsten Gemeinsamkeiten.

Wie schon an meinem Zwischenstand zu sehen, sind nur die Kommandos teilweise etwas unterschiedlich bzw. man braucht bei Alfred ein anfängliches Keyword oder einen Shortcut für diese oder jene Funktion. Im Grunde genommen sind beide Apps in vielen Dingen aber identisch und laufen auf das gleiche Ergebnis hinaus.

Unterschiede

Ein großer Unterschied fängt direkt beim Index an. Während Alfred sich mit dem Spotlight Index integriert, nutzt LaunchBar einen komplett selbst erstellten.

Über Vor- und Nachteile (Performance, Speicherverbrauch…) kann man jetzt natürlich großspurig diskutieren; spare ich mir aber und behaupte kühn, dass sich beide Methoden ungefähr die Waage halten.

Editieren und Shortcuts

Ein viel wichtigerer Punkt betrifft nämlich das Editieren der Eingaben, denn es passiert mir leider immer mal wieder, dass die dicken Finger die falschen Tasten treffen und man so nicht das findet, was man eigentlich sucht.

09a-Bildschirmfoto 2014-07-26 um 23.13.31

Bei Alfred kann Eingaben ganz normal mit den Pfeiltasten und der Backspace-Taste editieren.

Bei LaunchBar funktioniert das nur teilweise mit Backspace; und das auch nur, sofern die eingegebenen Buchstaben noch unterstrichen sind. Eine Navigation zum Fehler mit den Pfeiltasten ist nicht möglich. Hier muss man etwas warten (Zeit kann in den Einstellungen gesetzt werden) und kann dann seine Eingabe erneut tätigen.

Bildschirmfoto 2014-07-29 um 11.43.25

Gleiches gilt für Shortcuts, die in der Liste der Suchergebnisse von Alfred für den Schnellzugriff verfügbar sind. Bei LaunchBar gibt es diese nicht und muss man mit den Pfeiltasten zum richtigen Treffer navigieren.

Punkt für Alfred

Zwischenstand 9:8

Dateiarbeit

Ein weiterer großer Punkt betrifft die Dateiarbeit, die etwas an die Instand-Send Funktion aus den Gemeinsamkeiten angelehnt ist.

Sucht man mit Alfred beispielsweise eine Datei, muss man (by default) das Keyword ‘find’ (oder alternativ die Leertaste drücken) gefolgt vom Dateinamen eingeben. Drückt man jetzt die Action-Taste, wird eine Liste angezeigt, in der man zunächst angeben muss, was getan werden soll (z.B. Open with…), bevor man das eigentliche Ziel (z.B. eine App) angibt.

12a-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 00.12.11

Bei LaunchBar läuft es etwas anders:
Da LaunchBar in der Standardkonfiguration nicht alle auf der Festplatte verfügbaren Verzeichnisse und Dateien indexiert (Stichwort/Vorteil: Spotlight Index, auf dem Alfred aufsetzt), muss man zunächst sicherstellen, dass das zu durchsuchende Verzeichnis im Index enthalten ist bzw. muss dieses dem Index hinzufügen.

Passt der Index, findet LaunchBar die Datei (ohne Keyword) über die pure Eingabe des Dateinamens. Drückt man jetzt die Action-Taste, kann man die gewünschte Aktion (z.B. Öffnen mit App…) über eine weitere Suche finden.

Bildschirmfoto 2014-07-28 um 19.41.58-minishadow Bildschirmfoto 2014-07-28 um 19.41.59

Ich persönlich finde das Prinzip von LaunchBar, trotz des Problems mit dem Index, weitaus smarter. Es geht einfach schneller von der Hand und man wundert sich bei wechselseitiger Nutzung beider App schon über den vergleichsweise komplizierten Arbeitsablauf bei der Dateiarbeit mit Alfred.

Punkt für LaunchBar

Zwischenstand 9:9

Custom Workflows

Ein Paradefunktion von Alfred 2, die den Funktionsumfang der App quasi ins unermessliche steigen lässt und die ich in meinem ultimativen Workflow-Artikel auch schon mal näher beleuchtet hatte.

14a-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.34.08-minishadow

Natürlich unterstützt auch LaunchBar benutzerdefinierte Aktionen.

Diese sind aber visuell nicht annähernd so einfach wie in Alfred zu erfassen und erfordern schon etwas mehr Programmierarbeit, als nur mal eben ein im Internet gefundenes Script mit einem Shortcut zu versehen.

14b-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.35.23-minishadow

Dazu, und das sollte man nicht unterschätzen, ist die Community um Alfred im Vergleich zu LaunchBar riesengroß; auch wenn LaunchBar aufholt und man theoretisch alle Alfred-Workflows, passende eigene (Programmier-)Skills vorausgesetzt, für LaunchBar portieren kann.

Punkt für Alfred

Zwischenstand 10:9

Dienste

Die Dienste sind wiederum das Glanzstück von LaunchBar.

Wie ich schon im Review schrieb, handelt es sich hierbei um Dienste aus dem Dienste-Menü von OS X, die, je nach installierten Apps, auf jeden Mac anders aussehen.

15a-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.38.52

15b-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.40.30

Alfred unterstützt gar keine (OS X-)Dienste.

Man kann aber deren Funktionalität, und das zeigen die nachfolgenden Screenshots, mit Custom Workflows in Alfred integrieren und so ebenfalls Apps mit CleanMyMac deinstallieren (Alfred Workflow) oder einen Eintrag an Fantastical senden (Alfred Workflow).

15c-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.43.1015d-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.42.32

Eine Besonderheit sieht man beim Schreiben eines Tweets, was bei Alfred beispielsweise über den Workflow AlfredTweet 2 direkt möglich ist.

LaunchBar nutzt zum Twittern den OS X Dienst des installierten Twitter-Client (bei mir die offizielle Twitter.app) und schreibt den Tweet ‘nur‘ vor. Zum Absenden/Veröffentlichen muss dann aber noch der passende Knopf in der Twitter-App gedrückt werden.

15e-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.51.5715f-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 01.51.31

Ich denke, dass diese drei Beispiele schon zeigen, dass LaunchBar einfach mehr ins OS X integriert ist und so out-of-the-box deutlich mehr Funktionen bietet als Alfred; wenngleich Alfred über Workflows aufgerüstet werden kann.

Punkt für LaunchBar

Zwischenstand 10:10

Sonstiges

(Mavericks-)Tags sind ein weiteres Thema, bei denen sich beide Apps unterscheiden.

Während man in Alfred ausschließlich nach Tags suchen kann, kann LaunchBar über mitgelieferte Aktionen auch Tags von Dateien entfernen oder hinzufügen.

16a-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 00.05.36

Auch hier gilt wieder für Alfred:
Ein Workflow liefert diese Funktionalität nach.

16b-Bildschirmfoto 2014-07-27 um 00.08.17

Darüber hinaus gibt es weitere Features, die in LaunchBar integriert sind und die erst bei Alfred über Workflows nachgerüstet werden müssen.

So z.B. der Zugriff auf die Safari-Leseliste, iCloud-Tabs, iCloud-Dokumente oder OS X Emojis. Aber auch die bessere Integration des OS X Kalenders oder der Erinnerungen gehört zu den LaunchBar-Funktionen, die man bei Alfred vergeblich sucht.

Punkt für LaunchBar

Endstand 10:11 für LaunchBar

FAZIT

Ich denke der Tenor dieses Artikel macht klar, dass man die Frage nach der funktional besseren App gar nicht beantworten kann.

Sowohl Alfred, als auch LaunchBar sind durch die Custom Workflows kaum Grenzen gesetzt und jederzeit beliebig erweiterbar. LaunchBar muss man allerdings zu Gute halten, dass es sich, nicht zuletzt durch die OS X Dienste, einfach besser ins Betriebssystem integriert und somit im Auslieferungszustand mehr Funktionen als Alfred liefert.

Um aber doch eine kleine Entscheidungshilfe zu liefern, sollte man sich lieber die Frage nach der eigenen bevorzugten Arbeitsweise stellen. Arbeitet man lieber mit Listen ist Alfred die Wahl; bevorzugt man Texteingaben, sollte man zu LaunchBar greifen. Der Stil beider Apps, und das zeigt dieser Artikel auch, ist teilweise unterschiedlich und sollte sich daher mit den eigenen Vorlieben decken.

Als persönliches Fazit halte ich für mich fest, dass ich weiterhin ein großer Alfred-Fan bin aber durch die bessere Integration in OS X mittlerweile mehr zu LaunchBar tendiere.

Wenn du dir selbst ein eigenes Bild machen möchtest, installiere einfach die Testversionen von Alfred und LaunchBar. Beide Apps laufen problemlos parallel und lassen sich, unterschiedliche Shortcuts vorausgesetzt, auch wunderbar parallel nutzen.

-> http://www.alfredapp.com
-> http://www.obdev.at/products/launchbar

P.S. Bitte meiner Wertung bzw. den Endstand von 10:11 für LaunchBar nicht allzu ernst nehmen. Das ist eher eine persönlich Einschätzung und mag bei dir ganz anders aussehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Better Rename kurzfristig drastisch im Preis gesenkt

Seit fast 20 Jahren bietet der Softwarehersteller publicspace.net mit Better Rename ein leistungsstarkes Programm zur flexiblen Umbenennung von Dateien per Stapelverarbeitungsverfahren an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie knackt Marke von 99 US-Dollar

Apple-Aktie knackt Marke von 99 US-Dollar

Am Montag erreichten die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers mit einem Plus von fast 1,4 Prozent eine neue 52-Wochen-Bestmarke. Auch der bisherige Höchstkurs von 100,72 Dollar ist nicht mehr weit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simyo: Allnet Flat 2 Monate für 1 Euro testen, 25 Euro Amazon Gutschein abstauben (Update: verlängert)

Update_2 29.07.2014: Gute Nachrichten für alle Anwender, die gestern nicht zum Zuge gekommen sind. Nachdem die 500 Stück am gestrigen Tag innerhalb kürzester Zeit vergriffen waren, legt Simyo am heutigen Tag noch einmal nach. Dieses Mal werden 700 Stück rausgehauen. Auch dieses Mal dürfte es nicht lange dauert, bis alles vergriffen ist. Solltet ihr Interesse an dem Deal haben, so können wir euch nur raten, schnell zuzugreifen. Ohne Risiko könnt ihr so schnell und einfach einen 25 Euro Amazon Gutschein abgreifen. (/Update_2 Ende)

simyo29072014

Update 28.07.2014: Simyo hat die Aktion überarbeitet und haut nun einen 25 Euro Amazon Gutschein raus. Die Aktion ist neu gestartet und ist auf 500 Stück beschränkt. Wir haben den Artikel angepasst (/Update Ende)

Ursprünglicher Artikel: Kurz vor dem Wochenende möchten wir euch noch auf einen neuen Deal aufmerksam machen, den der Mobilfunkdiscounter Simyo am heutigen Freitag gestartet hat. Das Angebot kann sich wirklich sehen lassen. Ihr könnt Simyo und das E-Plus Mobilfunknetz zwei Monate lang testen und zahlt gerade mal 1 Euro. Gleichzeitig erhaltet ihr einen 25 Euro Amazon Gutschein geschenkt. Ein Risiko geht ihr bei diesem Deal nicht ein. Solltet ihr derzeit auf der Suche nach einem neuen Mobilfunkanbieter sein und möchtet ihr diesen erst einmal austesten, dann seid ihr bei Simyo genau an der richtigen Adresse. Für nur 1 Euro erhaltet ihr zwei Monate lang die Simyo Allnet-Flat und zusätzlich einen 10 Euro Amazon Gutschein geschenkt

Simyo Allnet-Flat

Die Simyo Allnet-Flat bietet euch eine Telefon-Flat ins alle dt. Handynetze, eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s).

Im Rahmen des Simyo Superdeals zahlt ihr einmalig 1 Euro Anschlusspreis (anstatt 19,90 Euro). und ihr erhaltet 2 Monate gratis die All-Net Flat. Zudem gibt es noch einen 25 Euro Amazon Gutschein kostenlos hinzu. Das Angebot gilt nur für Neubestellungen. Nach den zwei Testmonaten bezahlt ihr monatlich 24,90 Euro pro Monat bei monatlicher Kündbarkeit. Ihr spart insgesamt 93,70 Euro. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus der Aktion „2 Monate gratis“ (49,80 Euro) und der Anschlussgebühr von 1 Euro statt 19,90 Euro (18,90 Euro) sowie 25 Euro Amazon-Gutschein.

Theoretisch könnt ihr die Simyo Allnet-Flat zwei Monate testen und innerhalb des Testzeitraums wieder kündigen. Den 25 Euro Amazon Gutschein erhaltet ihr auch ohne, dass ihr den Vertrag fortführt. Der Amazon Gutschein wird einmalig pro Person bzw. Haushalt bei erfolgreicher Aktivierung bis 08.08.2014 und erster Nutzung bis zum 31.08.2014 gewährt und spätestens 30 Tage nach der ersten Nutzung per E-Mail versendet. In unserer Augen ein attraktives Angebot ohne Risiko. Die Aktion ist auf wenige Stück begrenzt. Solltet ihr Interesse haben, greift direkt zu.

Hier geht es zum Simyo Superdeal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta: Wie sieht es aus, wie geht es weiter?

In der vergangenen Woche hat Apple die vierte Testversion von iOS 8 veröffentlicht. Wir wollen einen Blick auf den aktuellen Stand werfen und euch verraten, wie es weitergeht.

iOS 8 - alle Infos, Tipps & Tricks und neue Funktionen

Als Apple kurz nach der Keynote die erste Beta für iOS 8 freigab, war der Ansturm groß. Jeder wollte wissen, wie sich das neue und überarbeitete System auf iPhone und iPad schlägt. Wir wollen nicht sagen, dass die Ernüchterung groß war, aber wie es bei einer ersten “öffentlichen” Testversion üblich ist, lief das ganze System noch wenig rund. iOS 8 war zu diesem Zeitpunkt zwar schon sehr weit fortgeschritten, aber längst nicht für den produktiven Einsatz geeignet.

Die folgenden drei Beta-Versionen, alle im Abstand von rund zwei Wochen veröffentlicht, haben die Performance von iOS 8 stark verbessert. Alles läuft viel runder, viel flüssiger. Nach und nach wurden versprochene Funktionen freigeschaltet, an jeder Ecke hat man Verbesserungen spüren können. Auf einem iPhone oder iPad, das man jeden Tag im Einsatz hat, sollte die eigentlich nur für Entwickler bestimmte iOS 8 Beta aber noch nicht installiert werden.

Einige Apps laufen noch nicht unter iOS 8

So funktionieren zwar die meisten Apps, aber noch längst nicht alle. Auf dem iPad ist YouTube quasi unbrauchbar, auf dem iPhone macht WhatsApp Zicken. Auch andere populäre Apps wie Camera+, Google Docs, Infinity Blade oder Navigon funktionieren gar nicht oder zumindest nicht richtig. Ein Grund zur Panik ist das aber nicht: Die Entwickler haben noch mehr als einen Monat Zeit, auch Apple wird in den kommenden Wochen noch einige Anpassungen liefern.

Aber wie geht es weiter? So genau weiß das natürlich niemand. Laut einem Bericht der US-Webseite Boy Genius Report soll es schon am kommenden Montag die fünfte Beta von iOS 8 geben, zwei Wochen später dann die sechste Testversion. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt uns allerdings, dass Apple seinen zweiwöchigen Rhythmus nicht unbedingt beibehalten muss – immerhin wurde die vierte Beta auch nur acht Tage nach der dritten veröffentlicht.

iOS 8 Betas

2013 ist die fünfte Beta von iOS 7 ebenfalls nur acht Tage nach der vorherigen Version veröffentlicht worden, das wäre heute. 2012 hat Apple gänzlich auf iOS 6 Beta 5 verzichtet und stattdessen 37 Tage nach der vierten Beta die Golden Master – die finale Version – an die Entwickler verteilt. Die meisten Beta-Versionen gab es übrigens bei iOS 5, damals hat Apple vorab sieben Software-Updates verteilt, bevor das System veröffentlicht wurde. Einen sehr guten Überblick erhaltet ihr in der eingebundenen Grafik von Thinkybits, auf der die Golden Master aber nicht gesondert gekennzeichnet wurde (abgesehen von iOS 8 jeweils die letzte Beta).

Wir halten es für sehr unwahrscheinlich, dass in dieser oder der kommenden Woche keine neue iOS 8 Beta verteilt wird. Dafür gibt es noch viel zu viele kleine Ecken und Kanten, an denen Apple zum Feinschliff ansetzen muss. Denn auch wenn sich optisch nicht viel getan hat, führt Apple viele Neuerungen ein – nicht zuletzt durch die Verschmelzung mit dem neuen Mac OS X Yosemite. Was sich getan hat, könnt ihr zum Beispiel in unserem iOS 8-Ticker nachlesen.

Der Artikel iOS 8 Beta: Wie sieht es aus, wie geht es weiter? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store offline – neue MacBook-Pro-Modelle im Anflug?

Apple Online Store offline – neue MacBook-Pro-Modelle im Anflug?

Die Gerüchte, dass heute neue Retina-Maschinen vorgestellt werden könnten, verdichten sich. Soeben ist Apples Internetladen in den Wartungsmodus versetzt worden, ein typisches Zeichen für Neugeräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro? Apple Online Store nicht mehr zu erreichen

Besucher des Apple Online Stores werden beim Aufrufen der Seite um etwas Geduld gebeten, denn das Angebot steht momentan nicht zur Verfügung. Angesichts der gestern kursierenden Berichte lässt sich recht gut abschätzen, womit diese Auszeit zu erklären ist: Aller Wahrscheinlichkeit nach stellt Apple heute aktualisierte Modelle des MacBook Pro vor. Fans des Mac mini hoffen auch beim kleinsten De ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Gehäuse im Video: Antennen-Diskussion geht weiter

Ein neues Youtube-Video präsentiert sehr anschaulich die Neuerungen im Gehäuse des iPhone 6. Dieses Bauteil haben wir in letzter Zeit nicht selten zu sehen bekommen.

Dennoch gibt ein designtechnischer Aspekt jedem Bild oder Video, das wir vom iPhone 6 gesehen haben, einen leicht zweifelhaften Beigeschmack. Der Look der Antennen in den Prototypen stimmt uns etwas nachdenklich. Stets mit der Hoffnung im Hinterkopf, dass dieses Design in der finalen Version weichen muss, könnten diese aber auch ihre Daseinsberechtigung haben.

So ist es nicht ausgeschlossen, dass die größeren Antennen mit WLAN-ac auch die bereits im iPad zum Einsatz kommende MIMO-Technologie ermöglichen.

Erst am Wochenende ging aus angeblichen Leaks das Gerücht hervor, dass das iPhone 6 den WLAN-Standard 802.11ac ins Spiel bringt. Gleichzeitig könnte Apple die MIMO-Technologie aufrüsten. MIMO (Multiple Input, Multiple Output) ist eine Antennentechnologie. Mit ihr werden mehrere Sende- und Empfangsantennen für die drahltose Datenübertragung genutzt. Das Problem dabei ist, dass einhergehend mit mehreren Antennen auch mehr Platz benötigt wird, weshalb die Technik bislang nur im iPad Anwendung gefunden hat.

MIMO-Systeme können wesentlich mehr bit/s pro genutzter Hz-Bandbreite übertragen. Damit sind theoretische Übertragungsraten von bis 300MB/s möglich.

Ob das im iPhone 6 verbaut wird, ist bislang rein spekulativ. Durch mehrere Antennenstreifen könnte das Platzproblem in Ansätzen gelöst werden. Daraus resultiert allerdings auch ein Design, wie wir es in den bisherigen Prototypen gesehen haben.

Bis September werden wir wohl noch warten müssen, um die offenen Fragen zu klären.

iPhone 6 Gehäuse im Video.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Revolution 60: verrücktes Action-Adventure mit intuitiver Steuerung

Das ambitionierte Cyberpunk-Adventure Revolution 60 (AppStore) des Newcomer Entwicklers Giant Spacekat, finanziert durch die Crowdfunding Website Kickstarter, fand am vergangenen Spiele-Donnerstag nun endlich seinen Weg in den Appstore. Der Titel kann zunächst kostenlos angespielt werden, bevor zum Freischalten der kompletten Story 5,49€ fällig werden. Das Entwickler-Studio legt sehr viel Wert darauf, mit ihrem Spiel die Position der Frau in der Videospiel Branche zu festigen. Nicht nur das gesamte Studio ist weiblich, auch im Spiel begegnet man Männern nur als gesichtsloses Kanonenfutter in Form der “Snow Leopards”.

Die Story handelt von den vier charismatischen Chessboard-Agentinnen Holiday, die Protagonistin des Spiels und eine blonde und kühle Killerin, ihrer besten Freundin Valerie, die zu Beginn des Spiels schwer verwundet wird und nach einer Operation nicht mehr dieselbe ist, der zwielichtigen Minuete, für die nichts wichtiger ist als das Gelingen der Mission, und der smarten Amelia, die am Bau der N313 beteiligt war, die plötzlich eine Fehlfunktion meldet, welche es zu beheben gilt, um einen globalen Atomkrieg zu verhindern. Das Spiel erinnert mit seiner Optik an Comic-Serien wie “Totally Spies!” oder Spiele wie “No One Lives Forever”.
Revolution 60 ReviewRevolution 60
Obwohl die Grafik eher aus Playstation-1-Zeiten stammt, ist das Spiel gut präsentiert; Die Figuren sind realistisch animiert, und man kann in ihren Gesichtern Emotionen erkennen. Das ist sehr wichtig für das eher passive, Story-lastige Gameplay. Der Entwickler beschreibt Revolution 60 (AppStore) als eine Mischung aus “Heavy Rain” und “Mass Effect”. Diesem Anspruch wird das Spiel zwar nicht ganz gerecht, es lassen sich aber eindeutig Versatzstücke der beiden Videospielgrößen erkennen; während den interaktiven Cutscenes habt ihr oft die Möglichkeit, entweder sarkastisch oder professionell zu antworten, was sich auf den Verlauf der Geschichte und eure Beziehungen zu anderen Charakteren auswirkt. Das erinnert sehr an das Moral-System aus “Mass Effect”. Um Aktionen erfolgreich auszuführen, müsst ihr innerhalb einer Zeitbegrenzung auf dem Bildschirm Kreise zeichnen, über den Screen wischen oder zwei Knöpfe gleichzeitig drücken, ähnlich wie in “Heavy Rain”.

In “Exploring”-Sequenzen könnt ihr euch mit eurer Umgebung vertraut machen und versteckte Items wie Medikits finden, die ihr im Kampf einsetzen könnt. Anfangs sind die Kämpfe allerdings relativ anspruchslos. Das Kampfsystem hat zwar ein paar nette Ideen, ist allerdings nicht gerade eine Revolution. Ihr könnt nach links, rechts oder hinten ausweichen, entweder schießen oder, wenn ihr nahe genug am Gegner seid, einen Nahkampfangriff ausführen. Trefft ihr oft genug, wird eine Spezialattacke aktiviert, die besonders viel Schaden verursacht.

Im Verlaufe des Spiels werdet ihr verschiedenen Arten von Snow Leopards begegnen, die unterschiedliche Kampfstile bevorzugen, so bleibt das sonst eher repetitive kämpfen auf die Dauer unterhaltsam. Mit jedem Kampf sammelt ihr Erfahrungspunkte. Steigt ihr ein Level auf, könnt ihr eure Fähigkeiten an einem Skill Tree verbessern. Alternativ könnt ihr euch vom Spiel automatisch aufbessern lassen.
Revolution 60 ReviewRevolution 60
Ein großer Pluspunkt des Spiels ist neben der intuitiven Steuerung die Stimmung, die vermittelt wird. Holiday lässt nach jedem Kampf einen lässigen One-Liner ab und kann sich generell den einen oder anderen Kommentar nicht verkneifen. Zudem ist das Spiel sehr detailreich, so wird zum Beispiel auf die Frage eingegangen, welche Munition man innerhalb eines Raumschiffs verwenden kann, ohne die Wände zu beschädigen (was wegen dem Lufdruckausgleich zu enormen Schäden führen würde). Die Charaktere haben Wiedererkennungswert und wirken menschlich, zum Beispiel merkt man schnell, dass sich Amelia und Minuete eigentlich nicht leiden können, oder das Holiday der Unfall ihrer Freundin sehr nahe geht.

Revolution 60 (AppStore) kann mit einer unterhaltsamen Story, interessanten Charakteren, einer guten Synchronisation (übrigens nur auf Englisch – gute Sprachkenntnisse sind hier hilfreich) und einem stimmungsvollen Soundtrack punkten. Wer über die veraltete Grafik und das sehr eingeschränkte Gameplay hinwegsehen kann, wird mit dem Spiel sicher seinen Spaß haben. Ob man dann 5,49€ für ein Spiel mit “Spielfilmlänge” ausgeben will, muss jeder für sich selbst entscheiden – ihr könnt aber wie gesagt vorher kostenlos hineinschnuppern…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will wohl Radio- und Podcast-App Swell kaufen?

Nach neuesten Berichten soll das junge Unternehmen Swell in den Fokus von Apple geraten sein. Einem Bericht von Recode zufolge soll der iPhone-Hersteller bereit sein, für die Macher der bekannten Radio-Stream- und Podcast-App 30 Millionen US-Dollar auf den Tisch zu legen und die Mitarbeiter in das iTunes-Team zu integrieren. Noch ist die Übernahme nicht bestätig [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook entfernt Nachrichten-Funktion aus der Haupt-App

Wie bereits angekündigt wird Facebook noch diese Woche die Nachrichten-Funktion aus der Haupt-App heraus trennen. Das gab der Konzern in der Nacht bekannt. Wer weiterhin über das mobile Handheld mit den Facebook-Freunden chatten möchte, der muss sich zusätzlich noch den Facebook Messenger auf das iPhone oder iPad laden. Der Facebook Messenger ist kostenlos im App Store als Download verfügbar.

Messenger

Über die Standard App von Facebook bleibt ihr weiterhin im Hinblick auf die Aktivitäten der Freunde auf dem Laufenden. Das Versenden von Nachrichten ist jedoch alsbald nicht mehr möglich. Facebook trennt diese Funktion heraus um den hauseigenen und halb verwaisten Messenger ein wenig in den Vordergrund zu rücken. In Zukunft muss also auf zwei Facebook-Anwendungen zurück greifen. Mit dem Zukauf von WhatsApp ist es sogar möglich, dass der Facebook-Messenger gänzlich verschwindet und nur noch auf WhatsApp gesetzt wird.

Facebook habe laut Pressemitteilung bereits erste gute Erfahrungen mit der Trennung der Chat-Funktion aus der Haupt-App heraus gesammelt und möchte nun weltweit mit diesem Prozess fortfahren. Mehr als 200 Millionen Menschen nutzen laut einem Facebook Sprecher den Messenger bereits. Künftige Nachrichten werden in der Haupt-App angezeigt, mit dem Klick auf das Nachrichtensymbol werdet ihr aber dann auf die Messenger App umgeleitet. Ein Prozedere das übrigens bei aktuellen Smartphones wie auch dem Apple iPhone bereits Gang und Gäbe ist. In Zukunft werden auch ältere Android und Windows-Phone Modelle sowie alle Tablets mit dem neuen “Verfahren” versehen. Facebook möchte noch im Laufe der Woche die Trennung Geräte-übergreifend umsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARD Online-Videoportal als Netflix Konkurrenz

Im September wird Netflix auch hierzulande wie berichtet an den Start gehen, aber die Konkurrenz schläft nicht.

ARD arbeitet aktuell an einem ähnlichen Service. Die Verträge für ein eigenes Online-Video-Portal sollen bereits so gut wie alle abgeschlossen sein. Ursprünglich war eine Partnerschaft mit ZDF geplant, doch nun muss die ARD allein weitermachen.

Netflix

Der Gesetzgeber hatte einem gemeinsamen Video-Portal bereits vor Monaten eine Absage erteilt – zu marktbeherrschend für das Portal der Öffentlich-Rechtlichen geworden. Aber auch aus Österreich kommt ein Konkurrenzprodukt zu Netflix, nämlich vom ORF: Der Sender hat mit der Filmmit-Plattform gerade einen passenden Kauf abgewickelt. Über ein Startdatum des ARD-Angebots kann FunkKorrespondenz bisher keine Angaben machen.  

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist die Luft raus? Warum wir zukünftig mit schlechteren Apps rechnen müssen

geld-iconJared Sinclair, Entwickler des vor über einem Jahr in den App Store gestarteten RSS-Readers Unread (AppStore-Link) legt die Verkaufszahlen seiner Indie-Applikation vor und zieht ein bedrückendes Fazit: “Unread für iPhone” konnte mit seinen App Store-Verkäufen bislang $32.000 erzielen. Die iPad-Ausgabe hat $10.000 eingenommen. Wenn ich meine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Online-Stores nicht erreichbar: Neue MacBook-Pro-Modelle im Anflug?

Die Gerüchte um eine verbesserte MacBook-Pro-Produktlinie scheinen sich zu bewahrheiten: Apples Online-Stores sind weltweit nicht erreichbar. Möglicherweise werden im Hintergrund gerade neue Produkte eingepflegt. Zu Wochenbeginn wurde über schnellere Core-i7-Prozessoren für die 15,4-Zoll-Modelle spekuliert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store nicht erreichbar: MacBook Pro 2014 kündigt sich an (Update: wieder erreichbar)

Update 11:10 Uhr: Der Apple Online Store ist wieder erreichbar. Apple hat das MacBook Pro 2014 vorgestellt.

Am heutigen Dienstag Vormittag hat Apple seinen Apple Online Store vom Netz genommen. Seit wenigen Augenblicken ist dieser nicht mehr erreichbar. Käufer, die versuchen den Apple Online Store zu betreten, haben keinen Erfolg. Der Hersteller aus Cupertino hat den Zugang versperrt und begrüßt mit dem hinreichend bekannten Notizzettel “Wir sind bald wieder da.” angezeigt. Apple informiert wie folgt “Wir aktualisieren gerade das Angebot im Apple Online Store. Die Seite ist demnächst wieder verfügbar”. Kurzum: Apple hat den Online Store offline genommen und Einkäufe müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Sind das die Vorboten auf das MacBook Pro 2014?

store_offline_wartungsarbeiten_612px

Gibt es am heutigen Dienstag neue Produkte? Oder erlebt der Apple Online Store nur Wartungsarbeiten? Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt fest von neuen Produkten aus. Gestern deutete es sich bereits an, dass Apple am heutigen Dienstag das MacBook Pro 2014 vorstellen wird. Von daher rechnen wir damit, dass Apple seinen Store vorübergehend vom Netz genommen hat, um die neuen Retina MacBook Pro einzupflegen.

Der Sprung vom bisherigen MacBook Pro mit Retina Display auf das 2014er Modell wird vermutlich klein ausfallen. Apple wird leistungsfähigere Intel Haswell Prozessoren und standardmäßig bei den kleineren Modellen mehr Arbeitsspeicher verbauen. Ob der Hersteller aus Cupertino zusätzlich an der Preisschraube dreht bleibt abzuwarten. Weitere Veränderungen erwarten wir nicht wirklich. Vielleicht gibt es hier oder dort eine kleine Anpassung, mehr dürft ihr jedoch nicht erwarten.

Sobald der Apple Online Store wieder ans Netz geht und das neue MacBook Pro 2014 verfügbar sein wird, geben wir bescheid.

Hier geht es in den Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WDR verspricht neues Videoportal als Alternative zu “Germany’s Gold”

iconIm September letzten Jahres kam das Aus für die Pläne von ARD und ZDF, unter dem Titel „Germany’s Gold“ eine gemeinsame Online-Mediathek aufzubauen. Das Bundeskartellamt hatte Bedenken angemeldet und das Projekt schließlich gestoppt. Wie jetzt bekannt wurde, will zumindest die ARD noch in diesem Jahr eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für neues MacBook Pro: Apple nimmt Store offline

Heute werden die aufgebesserten MacBook Pros 2014 erwartet. Apple hat den Online Store in Vorbereitung auf den Release offline genommen. Dieses Vorgehen wählt der iKonzern stets entweder kurz vor der Vorstellung neuer Produkte oder bei entsprechenden Wartungsarbeiten.

Die Macs sollen mit einem leicht verbesserten Prozessor und durchgehend 16 GB RAM daher kommen. Vielleicht senkt Apple auch analog zum MacBook Air Refresh vor wenigen Monaten den Preis.

Die durchschnittliche Downtime beträgt 3 Stunden, wir werden euch informieren, sobald der virtuelle Laden wieder erreichbar ist.

1406620883 Für neues MacBook Pro: Apple nimmt Store offline

Danke an alle Tippgeber!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

All Budget

Möchten Sie wissen, warum Sie am Ende des Monats immer kein Geld mehr übrig haben, obwohl Sie nichts Nützliches gekauft haben?

Wenn Sie Ihre persönlichen Finanzen auf die beste und einfachste Art verwalten möchten, brauchen Sie “All Budget” !

“All Budget” vereint eine hübsche und anpassbare Oberfläche mit einer intuitiven Art, den Überblick über Ihr Budget zu behalten.

“All Budget” ist wirklich einfach anzuwenden und enthält alles, das Sie brauchen, um Ihre Finanzen zu verwalten.

In nur wenigen einfachen Schritten können Sie alle Übergänge aufzeichnen, sich Berichte ansehen, benutzerdefinierte Kategorien erstellen, verschiedene Konten verwalten, in Excel Transaktionen per E-Mail senden, eine Oberflächen-Vorlage auswählen usw…

  • Verwaltung MEHRERER KONTEN.
  • Kann Daten aus anderen Anwendungen importieren. (#CSV File).
  • WIEDERKEHRENDE TRANSAKTIONEN (Gehalt, Rente, Miete, Bankkredit, Rechnungen).
  • SICHERUNG UND WIEDERHERSTELLUNG.
  • APP PASSWORT MIT PIN.
  • BENUTZERDEFINIERTE KATEGORIEN MIT SYMBOLEN.
  • CSV EXPORT (Kompatibel mitEXCEL ).
  • 4 BENUTZERDEFINIERTE VORLAGEN.
  • Linien-DIAGRAMME mit verschiedenen Einnahmen und Ausgaben.
  • Torten-DIAGRAMME
  • ZUSAMMENFASSUNG.
  • VERLAUF der Ausgaben.
  • NOTIZ.
Download @
App Store
Entwickler: Stefano Frosoni
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparhandy: 500 MB, 100 Freiminuten & 3.000 SMS für nur 99 Cent

Der Kölner Mobilfunk-Experte Sparhandy hat zum Monatsende noch einmal eine starke Aktion gestartet.

Sparhandy TalkineNormalerweise sind wir ja nicht die, die alle zwei Tage über einen Handy-Tarif schreiben – schließlich solltet ihr als iPhone-Nutzer sowieso eine gut gelaunte SIM-Karte euer Eigen nennen. In letzter Zeit häufen sich die wirklich erwähnenswerten Angebote allerdings stark, anscheinend müssen noch ein paar Neukunden an Land gezogen werden. Den nächsten Kracher liefert uns heute Sparhandy.

Für umgerechnet nur 99 Cent pro Monat bekommt man eine Internet-Flat mit 500 MB Datenvolumen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s, 100 Freiminuten in alle deutschen Netze und für Nostalgiker 3.000 kostenlose SMS in ebenfalls alle deutschen Netze. Das ganze läuft im E-Plus-Netz, das sich hinter der Telekom, Vodafone und o2 einreiht, durch den Zusammenschluss mit o2 aber bald weiter ausgebaut werden dürfte.

Die Kosten schlüsseln sich wie folgt auf:

  • reduzierte Grundgebühr: 9,90 Euro pro Monat
  • einmalige Auszahlung in Höhe von 213,84 Euro nach 4-6 Wochen
  • keine Anschlussgebühr nach SMS “AP frei” an 8362
  • effektiv 99 Cent pro Monat
  • zum Angebot (gültig bis Ende des Monats)

Der Tarif macht natürlich nur Sinn, wenn man ihn vor Ablauf der Vertragslaufzeit fristgerecht kündigt, was bei Sparhandy aber keine große Hürde darstellt. Ansonsten würden die monatlichen Kosten auf 19,90 Euro steigen, was definitiv zu viel ist. Für 99 Cent macht der Tarif aus meiner Sicht übrigens nicht nur für Smartphone-User Sinn, sondern auch für iPads mit Cellular-Funktion.

Der Artikel Sparhandy: 500 MB, 100 Freiminuten & 3.000 SMS für nur 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Vorbestellung bei Luxus-Händler möglich – Mindestpreis 4.500 Dollar

Auch wenn der Verkaufsstart des iPhone 6 immer näher rückt, hat Apple noch keinen offiziellen Vorstellungstermin bzw. Verkaufsstart mitgeteilt. Macht nichts, denkt man sich beim Luxus-Händler Brikk und nimmt schon Mal die ersten Bestellungen entgegen und erklärt den iPhone 6 Vorverkauf damit für eröffnet. Allerdings zielt er auch auf eine besondere Zielgruppe ab und verziert [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Tassen-Cover

iGadget-Tipp: iPhone Tassen-Cover ab 2.79 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Das erste Cover mit Henkel.

Aber nicht aus Versehen Kaffee rein gießen!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

50% off Notes+

Notes+ is a delightful and intuitive note taking app that offers the easiest way to capture a note, thought, or important information.”

Purchase for $4.99 (normally $9.99) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft lässt Siri und Cortana gegeneinander antreten

siri-130613-2

Und schon wieder versucht man ein Produkt von Apple schlecht zu machen, nämlich den Sprachassistenten, der mit jedem iPhone mitgeliefert wird. Diesmal versucht nicht Samsung gegen den Konzern aus Cupertino den Assistenten schlecht zu machen, sondern Microsoft. Man hat in einem Werbespot klar und deutlich dargestellt, dass Siri keine komplexen Befehle abhandeln kann und dass Cortana in diesem Fall deutlich besser ist.

(Video-Direktlink)

Wie man sich vorstellen kann, hat Microsoft natürlich genau die passenden Befehle herausgesucht, um gegen das iPhone anzutreten und dies ist in unseren Augen etwas unfair. Zwar kann Cortana wirklich etwas mehr als Siri, dennoch stellt man den Dienst von Apple als “unfähig” dar, um sich mit den Lorbeeren zu schmücken.

Wie findet ihr den Spot?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Startup BookLamp

screen-shot-2014-07-25-at-8-38-51-pm

Wiederum hat Apple ein Unternehmen übernommen, welches noch nicht lange existiert. Gemeint ist diesmal die Firma “BookLamp”, die sich mit dem Thema eBooks intensiv beschäftigt hat. Anscheinend hatte auch Amazon starkes Interesse am Unternehmen, aber Apple konnte sich den Zuschlag sichern. Das Unternehmen wurde mit einem Wert von ca. 10 bis 15 Millionen US-Dollar dotiert, die Apple auf den Tisch legen musste.

Seit April wurden die Arbeiten größtenteils eingestellt und die Mitarbeiter sind schon nach Cupertino umgezogen. Was Apple mit dem Unternehmen genau vor hat und welche Vorteile man sich aus der Arbeit mit eBooks erhofft, bleibt abzuwarten. Generell ist es in diesem Segment bei Apple eher ruhig geworden und es sieht in nächster Zeit auch so aus, dass eBooks weiterhin ein Randbereich von Apple bleiben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5,5 Zoll iPhone 6 erst im Dezember?

Wie die Gforgames von Zulieferern erfahren haben will, könnten das iPhone 6 in 5,5 Zoll sowie das neue iPad Mini und iPad Air erst Ende Dezember vorgestellt werden. Die Gerüchte müssen jedoch mit einem kritischen Auge betrachtet werden. Es dauert wahrscheinlich nicht mehr lange bis Apple zumindest mit einem neuen iPhone 6 vorerst versuchen wird […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Nachrichtenversand in Kürze nur noch über die Messenger-App

Im April dieses Jahres wurde bekannt, dass Facebook seine Standard-App und den Messenger entkoppeln möchte. Das Unternehmen hatte damit begonnen, europäische Anwender auf diesen Umstand aufmerksam zu machen und hinzuweisen, dass zukünftig das Versenden von Facebook-Nachrichten nur noch über die separate Nachrichten-App möglich sein wird. Im gleichen Atemzug forderte das soziale Netzwerk Anwender auf, den Facebook Messenger zu installieren.

facebook_messenger_60

Nun gibt es einen konkreten Zeitplan zur Umsetzung. Gegenüber TechCrunch erklärt Facebook, dass man in den kommenden Tagen den Versand von Nachrichten über die normale Facebook App stoppen wird. Dann ist zum Nachrichten-Versand zwingend die Messenger-App erforderlich.

Das soziale Netzwerk gibt an, dass das Antworten per Messenger-App 20 Prozent schneller geschieht. Zudem gibt Facebook zu bedenken, dass man den Nachrichten-Versand nun nicht mehr in mehreren Apps gewährleisten muss, was schlussendlich die standardmäßige Facebook-App und den Messenger besser machen wird.

Wie es scheint, gelten die Änderungen zunächst nur für die iPhone- und Android-App. Auf dem iPad, über das mobile Web, per Windows Phone, Paper und über den Desktop werden Anwender auch zukünftig die Facebook-App für Nachrichten nutzen können.

Aktuell blickt Facebook auf 200 Millionen Nutzer, die täglich 12 Milliarden Nachrichten mit dem Messenger versenden. In der Tat ist die Messenger App deutlich schlanker und schneller. Schlussendlich muss eine weitere App installiert werden. Nicht mehr und nicht weniger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Store-Wartung und neue Modellnummern: MacBook-Update wahrscheinlich

headerWährend sich der Apple Online-Store weiterhin normal nutzen lässt, zeigt die Systemstatus-Übersicht von Apple ein noch bis 19 Uhr geplantes Wartungsintervall an. Die Chancen darauf, dass Apple heute in der Tat überarbeitete MacBooks vorstellen wird, stehen also weiterhin gut. UPDATE: Inzwischen ist der Apple Store nicht mehr erreichbar. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Streaming: Napster zählt zwei Millionen zahlende Nutzer

Die Mutterfirma Rhapsody beschleunigt im schärfer werdenden Wettbewerb ihre internationale Expansion. So kommt der zunächst in den USA eingeführte Internet-Radiodienst UnRadio mit dem Start in Frankreich nach Europa.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arundo: Notizen, mobile Arbeitsumgebung & PDF-Annotation vereint in nur einer iPad App

Wer bisher noch nichts von dem Multi-Tasking Tool Arundo gehört hat, der sollte nun seine Ohren spitzen. Einfach gesagt bietet Arundo all das, was unser heimischer Schreibtisch leistet und noch ein klein wenig mehr.

Darüber hinaus ist das Tool aber nicht nur in der Lage die Mitschriften aus der Uni-Vorlesung oder dem Meeting zu erfassen und zu organisieren, sondern punktet auch mit Features wie einem integrierten Browser, Mind-Maps, ToDo-Listen und einem ausgeklügelten Lernsystem. Wir haben uns die Anwendung für das iPad einmal näher angeschaut.

Arundo ist in der Basis-Version zunächst kostenlos, so dass sich prinzipiell jeder erst einmal ein Bild von diesem Arbeits-Tool machen kann. Die App Entwickler setzen dabei großen Wert auf eine vertraute Visualisierung.

Arundo

Arundo Funktionen im Überblick

So werden die einzelnen Features in der Form eines Schreibtisches, samt Notebook, Notizblock, Ordner und Co dargestellt. Man erfasst somit auf Anhieb wesentliche Funktionen wie etwa der Möglichkeit Mitschriften anfertigen zu können oder per integrierten Browser das Internet als zusätzliche Informationsquelle zum vortragenden Professor auf zu rufen. Das tolle ist dabei übrigens, dass die App zur Suche im mobilen Internet nicht geschlossen werden muss. Neben dem Browser stehen noch weitere Module wie etwa ein Taschenrechner oder die Randnotizen zur Verfügung.

Mit Arundo könnt ihr Notizen erstellen und diese auch bearbeiten oder mit Grafiken ergänzen. Zudem besteht die Möglichkeit Aufgaben anzulegen und zu organisieren. Mehrere Studienfächer, oder themenübergreifende Arbeiten können entsprechend gegliedert und systematisch abgespeichert werden. Die Rubrik “WorkBooks” bietet dann genügend Platz für entsprechende Skripte und anderweitige Aufzeichnungen. Für die Anfertigung der Notizen stehen übrigens verschiedene Papier-Hintergründe, sowie Schriftfarben und auch Stiftstärken bereit um stets die Übersichtlichkeit wahren zu können.

Arundo

Ein weiteres Highlight stellt zudem der äußerst nützliche ConnectionManager dar. Mit der Hilfe dieses Features könnt ihr eure Notizen sinnvoll verknüpfen und zusammengehörige Informationen verlinken um noch schneller auf diese zugreifen zu können. Der ConnecionManager ist einfach aber ziemlich effizient. Das Link-System spart dabei nicht nur Arbeit sondern auch wertvolle Zeit. Für noch mehr Visualisierungen sorgt auch die Möglichkeit PDFs importieren zu können. Somit ist mit wenigen Klicks auch eine kleine Powerpoint-Präsentation hinterlegt.

Arundo

Die App kann aber noch mehr. Wichtige Termine und Prüfungen sowie Treffen mit Geschäftspartnern finden ein Plätzchen im Task-Editor. Einmal eingetragen, erinnert euch Arundo ab sofort an die einzelnen Termine. Ähnlich verhält es sich beim Befüllen der Aufgaben-Listen. Ein weiteres Highlight ist auch das integrierte Lernkarten System. Ihr habt mit Arundo alsbald auch eure Karteikarten mit dem Lernstoff immer auf dem iPad dabei und könnt diese nicht mehr auf dem Schreibtisch zu Hause vergessen. Die Lernkarten werden jedoch nicht nur auf dem virtuellen Schreibtisch positioniert, sondern von Arundo auch per Zufallsprinzip abgefragt. Die sogenannten “FlashCards” stehen per In-App-Kauf bereit und können nach dem Kauf auch im Langzeitmodus nach einem bestimmten Lernschema genutzt werden.

Arundo

Fazit

Das Funktionsspektrum der Arundo-App für das iPad ist ziemlich umfangreich und geht über den gewöhnlichen Gebrauch eines Notizblocks weit hinaus. Das Schreiben im Querbildmodus ist ebenfalls eine tolle Sache, da hier in etwa die Dimension eines A4 Blattes erreicht wird. Dank der Handschrift-Unterstützung bleibt zudem auch der persönliche Schriftstil gewahrt. Mit Arundo ist man nicht nur für die nächste Präsentation gewappnet, sondern hat seinen ganzen Schreibtisch inklusive Ordner, Skripte, Mind-Map und Co stets dabei. Es gelingt schnell und unkompliziert Gedanken-Gänge oder Ideen zu notieren und diese auch später noch wieder zu finden. Insgesamt kann diese Anwendung wärmsten weiter empfohlen werden. Als Zielgruppe kommen Studenten, Schüler und Berufstätige in Frage.

Arundo Hauptfunktionen im Videoclip

Preis und Verfügbarkeit

Arundo ist im Apple App Store für das iPad als Download verfügbar. Die Grundversion ist kostenlos und ab iOS 6 kompatibel. Am 22. Juli bekam die App erst ein neues Update spendiert und verfügt nun unter anderem auch über ein Tutorial um Erstnutzern die App noch besser näher bringen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Mobile Chats bald nur noch über Messenger-App möglich

Das größte Social Network wird bald weltweit auf einer strikten Trennung zwischen Haupt- und Messenger-App auf Mobilgeräten bestehen. Im Zuge dessen entfernt Facebook sämtliche Chat-Funktionen aus der Haupt-App. Auf den Mobilsystemen iOS, Android und Windows Phone werden damit Facebook-Chats künftig nur noch mit der entsprechenden Messenger-App möglich sein. Facebook begründete das Vorgehen da ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AltBeacon: Offene iBeacon-Spezifikation

altSollten Apples iBeacons erst mal richtig an Fahrt aufgenommen haben, dürfte es für Dritt-Entwickler, die nicht mit Cupertinos eigenen Bibliothek arbeiten möchten, schwierig werden die Funksignale der stromsparenden Bluetooth-Sender zu verarbeiten. Ähnlich wie beim Lightning-Anschluss oder dem Apple-eigenen Multipeerprotokoll unterliegt auch der iBeacon-Standard Apples Kontrolle. Hier setzt die offene [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anomaly: alle Spiele der Tower-Offense-Reihe reduziert

Wer gerne Strategiespiele spielt und wem noch der eine oder andere Teil der mittlerweile drei Titel umfassenden “Anomaly”-Reihe von 11 Bit Studios fehlt, der hat im Moment Gelegenheit, die Lücke zu schließen. Denn alle “Anomaly”-Spiele gibt es aktuell zu reduzierten Preisen im AppStore (sortiert nach Releasetermin):

Alle Titel der Reihe sind Tower-Offense-Spiele. Ihr müsst eine Wagenkolonne aus verschiedenen Militärfahrzeugen in zahlreichen Leveln durch von Aliens besetztes Gebiet manövrieren. Dabei könnt ihr die Strecke, die Zusammensetzung der Kolonne und den Einsatz von PowerUps beeinflussen. Gefeuert wird automatisch auf in Reichweite befindliche Alien-Verteidigungstürme.

Uns haben alle drei Teile der “Anomaly”-Reihe gut gefallen und konnten mit spaßigem Gameplay und toller Optik punkten. Weitere Eindrücke gibt es noch im unten eingebundenen Trailer sowie in unserem Testbericht von Anomaly 2 (AppStore), dem jüngsten und besten Titel der Reihe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Find your Beach – Ibiza: Kostenlose iPhone-App kennt die schönsten Strände

Ibiza ist eine der beliebtesten Ferieninseln im Mittelmeer. Es gibt tolle Sehenswürdigkeiten, viel Partystimmung, aber auch extrem lauschige Strände. Die neue kostenlose iPhone-App "Find your Beach - Ibiza" kennt 67 der schönsten Strände, präsentiert Karten und Fotos - und zeigt, welcher Strand gerade in der Nähe des Urlaubers ist.

Wer zum ersten Mal die spanische Mittelmeer-Insel Ibiza besucht, ist auf Geheimtipps angewiesen. Der Strand direkt vor dem eigenen Hotel muss ja nicht unbedingt der schönste sein. Vor Ort gibt es zahllose einsame Buchten und wunderschöne Strände, die sich mit einem Mietwagen leicht erreichen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Humble Bundle Flash Sale: Kindlicher Spielspaß für OS X

Noch bis heute Abend sieben Uhr, könnt ihr mindestens sechs Spiele für OS X zu einem selbstgewählten Preis abgreifen. Im aktuellen Humble Bundle Flash Sale befindet sich Spielen aus den Night Five Studios beziehungsweise Humongous Entertainment. Bei der diesmaligen Auswahl geht es um Spiele für (Klein-) Kinder. So stehen unter anderem Charaktere die...

Humble Bundle Flash Sale: Kindlicher Spielspaß für OS X
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone als Hotelschlüssel in Hilton Hotels

Hilton hat eine grundlegende Überarbeitung der Hotel-IT angekündigt, um Gästen über die iOS-App den unkomplizierten Check-In zu ermöglichen. Neben der Reservierung des Hotelzimmers soll die App auch die Apartmenttür öffnen können, dient also gleichzeitig als Hotelschlüssel. Darüber hinaus ermöglicht die geplant iPhone-App die Buchung von Zusatzleistung, auf Wunsch auch schon im Voraus. Die Res ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guitar TV: Gitarre spielen lernen am iPhone

Seid Ihr musik-interessiert?Mit der neuen App Guitar TV könnt Ihr am iPhone Gitarre spielen lernen.

Die Gitarre ist noch immer das liebste Instrument der Deutschen. Kein Wunder: Sie ist deutlich angenehmer zu transportieren als ein Klavier. Doch wie lässt sich das Klimpern eigentlich am besten lernen? Reinhold Pomasa bietet die Gitarrenschule ohne Noten an. Der bewährte Kurs steht nun auch als Universal-App für das iPhone und das iPad zur Verfügung. 

Guitar TV

Die einzelnen Lektionen lassen sich ganz nach Bedarf nachladen – in Form von Videos. Hier erklärt der Meister, wie das mit dem Gitarre spielen und den Akkorden funktioniert. Erläuternde PDFs präsentieren Euch passend dazu die Griffe. In der App ist fast der komplette Kurss kostenfrei hinterlegt. So könnt Ihr nicht nur schauen, ob der Kurs etwas für Euch ist – sondern auch bereits erste Fortschritte machen. Den ganze Kurs könnt Ihr dann für kleines Geld als In-App-Kauf freischalten. Das gilt auch für weiterführende Kurse. Und für Fortgeschrittene: Ukulele-TV. (ab iPhone 4, ab iOS 6.1, deutsch)

Guitar TV Gitarrenschule Guitar TV Gitarrenschule
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 19 MB)
Ukulele-TV Ukulele-TV
(19)
2,69 € (uni, 4.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Voice SMS

Erstellen Sie SMS-Texte durch Ihre Stimme.

Diktieren statt schreiben: Voice SMS wandelt Ihre Stimme in Textnachrichten um.

Spart täglich wertvolle Zeit.

Falls Sie zum Tippen zu beschäftigt sind, dann ist Voice SMS genau das Richtige für Ihr iPhone .

★Haupt-Merkmale:

✔ Nutzen Sie Ihre Stimme zum Senden von Nachrichten. Kein mühsames Tippen mehr. Einfach sprechen, fertig.
✔ Unterstützung der Stimmerkennung für 23 Sprachen und Akzente.
✔ Schnelle und genaue, völlig automatische Spracherkennung.

★ Nutzer-Vorteile:

✔ Bis zu fünf Mal schneller im Vergleich zum Tastaturschreiben.
✔ Die Anwendung basiert auf einer intelligenten Spracherkennung, die mit der Zeit immer besser wird.
✔ Automatische Grammatik-Korrektur.

★ Voice SMS unterstützt eine Vielzahl von Weltsprachen.

Download @
App Store
Entwickler: TalirApps
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über 400 Apple Stores auf einen Blick

In Apples Retail-Stores steht nicht nur Hardware in sehr modernem Design - auch die Stores an sich heben sich von vielen anderen Geschäften ab. In einer Online-Galerie ist es jetzt möglich, die mehr als 400 weltweit vertretenen Apple Stores auf einen Blick zu sehen und sich einen Überblick über die vielfältigen Gestaltungsweisen zu machen. Mal in historischen Gebäuden untergebracht, mal einzel ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks

Im Herbst veröffentlicht Apple das neue iOS 8 für iPhone und iPad. Alle Informationen zum neuen System, die neuen Funktionen sowie alle Tipps & Tricks findet ihr auf unserer Webseite.

iOS 8 - alle Infos, Tipps & Tricks und neue Funktionen

Es sind noch einige Monate, bis Apple das neue iOS 8 veröffentlichen wird. Noch gibt es keinen genauen Release-Termin oder ein bestimmtes Datum, dafür aber viele News rund um die neuen Funktionen von iOS 8. Setzt euch einfach ein Lesezeichen und verpasst keine wichtige Nachricht rund um iOS 8. Wir listen alle Tipps & Tricks und liefern euch die wichtigsten Infos bis zur Veröffentlichung im Herbst.

iOS 8: Alle aktuelle Nachrichten im Überblick

29. Juli, 9:00 Uhr – Diktierfunktion: Ein schneller Blick auf eine neue Funktion, die Apple mit iOS 8 einführt. In diesem Video könnt ihr sehen, wie gut die überarbeitete Diktierfunktion bereits funktioniert – Wörter werden in Echtzeit erkannt, fehlerfrei. Das Feature gibt es später natürlich auch in deutscher Sprache.

Apple liefert eine iOS 8 Beta nach der anderen

23. Juli, 17:30 Uhr – iOS 8 Beta: Laut Informationen des US-Blog BoyGeniusReport soll Apple am 4. August die fünfte Beta-Version von iOS 8 veröffentlichen, am 15. August soll iOS 8 Beta 6 folgen. Danach soll der zweiwöchige Rhythmus zunächst beendet werden, bevor Apple die iOS 8 GM (finale Version) später an die Entwickler verteilt.

22. Juli, 7:50 Uhr – iOS 8 Beta 4: Gestern Abend hat Apple eine neue Testversion für das kommende Betriebssystem veröffentlicht. Neben einem überarbeiteten Kontrollzentrum und einer neuen Tipps-App gibt es viele kleine Veränderungen. Mehr Informationen zu iOS 8 Beta 4 gibt es  in diesem Artikel.

21. Juli, 7:35 Uhr – Apps im Benachrichtigungszentrum: In iOS 8 erlaubt Apple ganz neue Möglichkeiten. Hier zeigen die Entwickler von Numerous, welche Daten man direkt in der Mitteilungzentrale anzeigen lassen kann – unter anderem gibt es dort nette Icons für die zurückgelegten Schritte oder die Temperatur an einem bestimmten Ort.

18. Juli, 10:00 Uhr – Safari-Vorschläge aktiviert: Seit heute zeigt die intelligente Safari-Suche Vorschläge an. Tippt man beispielsweise appgefahren in die Suche ein, wird auch direkt unsere App zum Download im App Store angezeigt.

14. Juli, 12:00 Uhr – Handoff/Continuity: Eine Mail auf dem iPhone beginnen und auf dem iPad zu Ende schreiben. Die Karte auf dem iPad abrufen und unterwegs auf dem iPhone genau dort weitermachen. All das ist mit iOS 8 kein Problem. Welche Möglichkeiten man hat, zeigt dieses ausführliche Video.

8. Juli, 11:50 Uhr – Push-Meldungen deaktivieren: Beim Start eines Spiels wird man in iOS 7 oft gefragt, ob man Push-Meldungen deaktivieren möchte – und trotzdem bekommt man Erinnerungen geschickt, die App doch mal wieder zu öffnen. In iOS 8 schiebt Apple dem ein Riegel vor: Wer beim Start angibt, keine Push-Meldungen empfangen zu wollen, bekommt auch keine.

Die Neuerungen in iOS 8 Beta 3

8. Juli, 9:55 Uhr – Alle Änderungen von iOS 8 Beta 3: In der dritten Beta-Version von iOS 8 hat Apple einigen Änderungen vorgenommen. So wurde iCloud Drive aktiviert, die Handoff-Funktion integriert und neue Hintergrundbilder hinzugefügt. Aller Änderungen können hier nachgelesen werden.

7. Juli, 11:10 Uhr – Apple löscht Daten: Heute wird Apple im Laufe des Tages alle CloudKit-Daten der iOS 8 Beta-Versionen von seinen Servern löschen, möglicherweise als Vorbereitung einer neuen Beta-Version, die am Dienstagabend erscheinen könnte. Ein Datenverlust droht in iOS 8 nicht: Die ohnehin auf den Geräten gespeicherten Daten werden später wieder normal mit der Cloud synchronisiert.

1. Juli, 7:00 Uhr – Safari-Erweiterungen: Dieses kurze Video zeigt sehr gut, wie die Safari-Erweiterungen in iOS 8 funktionieren werden. Apps wie 1Password können auf Knopfdruck und per Touch ID gesichert Informationen wie zum Beispiel Login-Daten bereitstellen.

30. Juni, 15:00 Uhr – Mail-App: In iOS 8 führt Apple eine interessante neue Funktion in die Mail-App ein. So kann man einen Gesprächsverlauf beim Absenden einer E-Mail als wichtig markieren und bekommt bei einer Antwort selbst dann eine Meldung auf dem Sperrbildschirm, wenn man die Benachrichtigungen für die Mail-App eigentlich deaktiviert hat.

iOS 8 beendet Apps automatisch

27. Juni, 10:25 Uhr – Automatisches Beenden von Apps: Unter iOS 8 wird Apple eine Option integrieren, die Stromfresser und stark Akku-belastende Apps automatisch im Hintergrund beenden wird, um den Akku zu schonen. Diese Funktion gibt es auch schon in OS X Mavericks.

23. Juni, 12:10 Uhr – Wetter-App: Eine kleine Informationen zur Wetter-Applikation in iOS 8. Apple bekommt die Daten nicht mehr von Yahoo, sondern direkt von Weather Channel geliefert. Daher kam das Wetter zwar schon zuvor, für Apple und das neue iOS 8 soll es aber noch mehr und vollständigere Daten geben.

21. Juni, 7:45 Uhr – TouchPal Tastatur: Mit iOS 8 erlaubt es Apple, dass Entwickler eigene Tastaturen bereitstellen, die systemweit genutzt werden können. Mitmischen will auch die von Android bekannte Tastatur Touchpal, die ihr in diesem Video auf einem iPhone in Aktion sehen könnt. Wäre das etwas für euch?

20. Juni, 7:50 Uhr – Kamera-Funktionen: Während die von uns bereits vorgestellte Kamera-App in iOS 8 nur einige neue Funktionen erhalten wird, bekommen Entwickler nach Angaben von AnandTech noch mehr Möglichkeiten. Sie können auf Schnittstellen zurückgreifen, um ihre Kamera-Apps mit neuen Features wie einer frei wählbaren Belichtungszeit oder ISO-Einstellungen auszustatten.

Apples City Touren machen iOS 8 zum Reiseführer

19. Juni, 16:20 Uhr – City Tours: Eine der versteckten Funktionen in iOS 8 sind die neuen City Tours. Bisher konnte man sich darunter nichts vorstellen, denn freigeschaltet sind die Touren in der Beta-Version noch nicht. Ein findiger Entwickler hat jedoch eine City Tour freischalten können und zeigt sie im Video – es handelt sich quasi um geführte Flyover-Touren durch große Metropolen.

19. Juni, 15:45 Uhr – Barometer-App: Auf 9to5Mac wurde ein interessantes Detail in iOS 8 gefunden. Auf dem iPhone gibt es im Quelltext Hinweise auf eine Barometer-Anwendung, die allerdings nicht mit aktueller Hardware kompatibel ist. Sind das bereits erste Hinweise in Richtung iPhone 6 und einen neuen Hardware-Sensor?

18. Juni, 16:20 Uhr – LTE für E-Plus-Nutzer: Obwohl das entsprechende Frequenzband unterstützt wurde, gab es für iPhone-Nutzer im E-Plus-Netz bisher kein LTE. Das hat sich mit iOS 8 Beta 2 geändert: In den iOS-Einstellungen unter Mobiles Netz kann nun problemlos die LTE-Option aktiviert werden, sofern ein entsprechender Datentarif gebucht wurde.

18. Juni, 11:00 Uhr – Fotos & Kamera: Ihr habt vielleicht gestern schon unseren Artikel zur Kamera-App und den neuen Foto-Möglichkeiten wie der iCloud-Fotobibliothek gesehen. Wir zeigen euch, welche Neuerungen Apple eingebaut habt und wo ihr euch über mehr Komfort freuen könnt.

Die Neuerungen in iOS 8 Beta 2

18. Juni, 7:55 Uhr – Neuerungen: Wir verraten euch, was sich in iOS 8 Beta 2 getan hat. Unter anderem liefert Apple die QuickType-Tastatur auf dem iPad nach und verbessert die Geschwindigkeit der Testversion enorm.

17. Juni, 21:00 Uhr – iOS 8 Beta 2: Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 2 für registrierte Entwickler. Die neue Version kann auf iPhone und iPad installiert werden – wir erwarten im 14 Tage-Rhythmus die weiteren Vorabversionen.

16. Juni, 15:00 Uhr – Handsoff: Apple lässt iPhone, iPad und Mac immer weiter verschmelzen. Eine neue Funktion heißt Handsoff. Wer eine Mail am iPhone beginnt, kann sie einfach am Mac fortsetzen. Wer am Mac eine Karte öffnet, sieht den gleichen Ausschnitt am iPad. Wie genau das aussieht, zeigt dieses Video.

16. Juni, 8:02 Uhr – iCloud-Schlüsselbund: Der mit iOS 7 eingeführte iCloud-Schlüsselbund wird noch ein wenig komfortabler. Im neuen System können auch Apps von Drittanbietern darauf zugreifen – so muss man sich beispielsweise nicht mehr in einer App anmelden, wenn man sich zuvor schon am Mac auf der Webseite angemeldet hat.

15. Juni, 10:00 Uhr – Mail Applikation: Wir zeigen euch iOS 8 im Detail. Alle Neuerungen der Mail Applikation gibt es in diesem Artikel für euch. Unter anderem macht es Apple einfacher, E-Mails zu beantworten. Ebenso profitiert Mail von den neuen Benachrichtigungen.

Kommt der Splitscreen-Modus aufs iPad?

12. Juni, 7:36 Uhr – iPad Splitscreen: Kann man mit iOS 8 zwei Apps gleichzeitig öffnen? Die Gerüchte verstummen jedenfalls nicht, auf YouTube konnte unlängst ein neues Video gefunden werden, das die angebliche Splitscreen-Funktion zeigt.

12. Juni, 7:33 Uhr – Kontrollzentrum: Wird das Kontrollzentrum in iOS 8 noch besser? Im Quellcode wurde Einstellungen gefunden, mit denen man die einzelnen Buttons besser individualisieren kann.

11. Juni, 7:16 Uhr – QuickType Tastatur: Nicht jede App ist auf dem neuesten Stand. Unter iOS 8 wird bei Apps aber immer die neue QuickType Tastatur angezeigt. Die optisch in die Tage gekommene Tastatur aus iOS 6 – aktuell noch bei einigen Apps im Einsatz – verschwindet damit.

iOS 8 verbessert Datenschutz und Einstellungen

10. Juni, 19:40 Uhr – Datenschutz: Unter anderem zur Lokalisierung scannen iPhone oder iPad die Umgebung nach Netzwerken und hinterlassen dabei ihren Fingerabdruck. Mit iOS 8 geschieht genau das im Hintergrund.

10. Juni, 11:30 Uhr – Einstellungen: In iOS 8 gibt es nicht nur zahlreiche neue Funktionen, sondern auch entsprechend viele Optionen. Was sich in den Einstellungen des Systems alles geändert hat und welche Möglichkeiten es gibt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Unter anderem dabei: Die neue Siri Sprachaktivierung oder neue Einstellungen in der Nachrichten App.

10. Juni, 7:10 Uhr – FaceTime: Apple macht Skype immer mehr Konkurrenz. Im neuen iOS 8 kann man FaceTime-Anrufe mit mehreren Personen führen.

10. Juni, 7:05 Uhr – Anruferbild: Ein mit iOS 7 gestrichenes Feature kehrt zurück. In iOS 8 wird das Anruferbild wieder bildschirmfüllend angezeigt. So sieht man noch schneller, welche Anrufe das iPhone empfängt.

Apple ermöglicht Indoor-Navigation

8. Juni, 13:30 Uhr – Navigation: Mithilfe des M7-Coprozessors, der in allen iOS-Geräten ab dem iPhone 5s, iPad Air und iPad mini der zweiten Generation zu finden ist, will Apple in iOS 8 die Navigation in Gebäuden ermöglichen – GPS-Empfang gibt es ja dort nicht.

7. Juni, 18:00 Uhr – Browser verbessert: Bisher waren integrierte Browser in Facebook oder Twitter etwas langsamer als Apples Safari. In iOS 8 legt Apple den Entwicklern keine Steine mehr in den Weg.

6. Juni, 08:00 Uhr – Öffnen in: In iOS 8 lassen sich im “Öffnen in”-Dialog die angezeigten Apps manuell verschieben oder komplett löschen. Wer bevorzugt Bilder auf Facebook teilt, stellt Facebook nach vorne, wer lieber das Mail-Icon an erster Stelle hat, sortiert eben etwas anders.

Tipps & Tricks für die neue Nachrichten App

5. Juni, 20:15 Uhr – iMessage: Sprachnachrichten, Standorte und verbesserte Gruppenchats. Die Nachrichten Applikation in iOS 8 hat es wirklich in sich. Die wichtigsten Tipps & Tricks haben wir in einem Artikel für euch zusammengefasst.

3. Juni, 20:10 Uhr – Kommentar zur Keynote: Apple zeigt iOS 8 und Mac OS X Yosemite auf der Keynote in San Francisco, verzichtet allerdings auf neue Hardware. War das die richtige Entscheidung? Wir fassen unsere Meinung in einem Kommentar zusammen und sind auf eure Meinung gespannt.

3. Juni, 10:52 Uhr – Versteckte Funktionen: Welche Details hat Apple im neuen iOS 8 versteckt? Auf der Keynote wurden nur die wichtigsten Funktionen genannt, aber es gibt viele weitere Details. Wir haben die wichtigsten versteckten Funktionen für euch heraus gesucht.

Antworten auf die wichtigsten Fragen

3. Juni, 8:00 Uhr – Wichtige Details: Wo kann man sich die Apple-Keynote noch einmal ansehen und mit welchen iPhones und iPads ist iOS 8 kompatibel. Wir beantworten die acht wichtigsten Fragen rund um die Präsentation auf der WWDC für euch.

3. Juni, 7:15 Uhr – Hands-On-Video: Wie schlägt sich iOS 8 im ersten Praxis-Test? Wir haben ein Testgerät mit dem neuen System ausgestattet und zeigen euch die großen neuen Funktionen in einem Video. Wie gefällt euch iOS 8?

2. Juni, 20:53 – iOS 8 vorgestellt: Auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco hat Apple das kommende Betriebssystem für iPhone und iPad vorgestellt. Mit dabei unter anderem eine neue Tastatur, eine Health-Applikation und eine Musikerkennung.

Der Artikel iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eisenberg Vier - Vier mal 404

Eisenberg hat mit dem Vier einen neuen Software-Synthesizer angekündigt. Er soll den analogen Klangerzeuger MS-404 von Doepfer emulieren, anstelle eines Instrumentes stehen hier allerdings gleich vier Stück in einer Programm-Instanz bereit. Die Sound-Erzeugung erfolgt mithilfe moderner Technologien wie etwa Anti-Aliasing-Oszillatoren oder Zero-Delay-Feedback-Filtern. Der Entwickler verspricht sich hiervon einen besonders kernigen, nuanciert modellierten Sound, wie man ihn auch beim U-He Diva oder dem NI Monark findet. Dank Parameterverknüpfungen, Kreuzmodulationen und einem intelligenten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Bilder aufgetaucht: Kommt das iPhone 6 doch mit einem NFC-Chip?

Zwei Monate vor der mutmasslichen Lancierung der nächsten iPhone-Generation tauchen immer mehr Hinweise auf die neuen Geräte auf. Nun sind angeblich Bilder der Logic Boards aufgetaucht, die in der nächsten iPhone-Generation verwendet werden sollen. Angeblich verbaut Apple im iPhone 6 einen schnelleren WiFi-Chip. Zudem könnte das iPhone 6 mit einem NFC-Chip ausgerüstet sein. Der NFC-Chip befeuert die Gerüchte um einen Bezahl-Dienst von Apple.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fussball.de versucht Neustart und hat noch viel zu verbessern

Es dauert nicht mehr lange, bis der Ball wieder über das Grün rollt. Pünktlich meldet sich die Fussball.de-App mit Neuigkeiten.

FUSSBALL.DE 2.0 1 FUSSBALL.DE 2.0 4 FUSSBALL.DE 2.0 2 FUSSBALL.DE 2.0 3

Die 2. Bundesliga startet schon in nur wenigen Tagen in die neue Saison, ab dem 22. August wird auch in der ersten Liga wieder der Ball rollen. Wer sich nicht nur für den Profi-, sondern auch für den Amateurfußball interessiert, benötigt natürlich eine passende Applikation für Ergebnisse, Aufstellungen, Tabellen und mehr. Fussball.de (App Store-Link) bietet genau solche Funktionen und versucht mit Version 2.0 einen Neustart.

Die alte Applikation hat man aus dem Store genommen und die ebenfalls kostenlose iPhone-App in Version 2.0 neu veröffentlicht. Zum Start fällt das moderne und wirklich schöne Design auf. Farblich orientiert man sich weiterhin an den Farben grün und weiß, die Struktur ist allerdings etwas verworren. Möchte man in eine bestimmte Spielklasse sehen, muss man sich durch etliche Unterpunkte wie zum Beispiel “Deutschland > Meisterschaften > Herren > Bundesliga > Deutschland > Bundesliga” navigieren, bis man überhaupt die Teams, Live-Ticker oder Ergebnisse zu sehen bekommt – das ist viel zu kompliziert.

Fussball.de bietet zudem auch Infos zum Amateurfußball. Auch hier werden die gleichen Infos gelistet, wie bei den Profis. Ihr findet Aufstellungen, einen Spielverlauf mit Torschützen, Einwechslungen, gelbe Karten, Platzverweise, Ergebnisse, Tabellenstände und vieles mehr. Einen Push-Service gibt es in dieser Version noch nicht, mit einem späteren Update sollen Benachrichtigungen aber integriert werden.

Inhaltlich bietet Fussball.de zudem einen News-Bereich und kann überzeugen. Das Design ist ebenfalls gut, doch die Handhabung ist alles andere als einfach. Die App hängt sich an einigen Stellen einfach auf und die Struktur sollten die Entwickler noch einmal überdenken. Zudem ist eine Registrierung von Nöten, wenn man den vollen Funktionsumfang nutzen möchte, auch kleine, permanente Werbebanner sind in der App zu finden. Laut den ersten Rezensionen fehlen auch einige Spielklassen aus dem Amateurfußball – derzeit gibt es im Schnitt magere zweieinhalb Sterne von den Nutzern.

Wir halten fest: Wer pünktlich zum Start der Bundesliga und Co. auch per App informiert sein möchte, greift lieber zu anderen Alternativen. Für den Profifußball empfehlen wir sehr gerne das tolle Onefootball, für den Amateurfußball können wir euch leider keine Alternative aufzeigen. Habt ihr noch einen Geheimtipp, mit welcher App man auch den Amateurfußball verfolgen kann?

Der Artikel Fussball.de versucht Neustart und hat noch viel zu verbessern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Storefronts: Galerie mit allen 431 Apple-Store-Ladenfronten weltweit

iconIn der Online-Galerie Apple Storefronts könnt ihr die Ladenfronten aller 431 bisher eröffneten Apple Stores weltweit betrachten, von dem seit 2001 existierenden Geschäft im Einkaufszentrum Tysons Corner in Virginia bis zum letzte Woche eröffneten Apple Store im chinesischen Chongqing. Für nächste Woche steht übrigens schon die nächste Eröffnung an, in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 in Gold oder Platinum: Vorbestellungen ab sofort möglich

Wie wir wissen, werden in China bereits die erste Klone vom noch nicht einmal offiziell veröffentlichten Apple iPhone 6 verkauft. Dem Original können die billigen Kopien sicher kaum das Wasser reichen, dennoch springen einige auf den lukrativen iPhone 6 Zug auf. Die auf Luxus-Artikel spezialisierte Firma Brikk sorgt ebenfalls für Schlagzeilen und bietet ab sofort das iPhone 6 bestehend aus 24k Gold oder Platinum an. Ab 4.500 US Dollar kann man ein Edel- iPhone der neusten Generation vorbestellen. Das vergoldete iPhone 6, inklusive Diamanten-Apple-Logo, schlägt mit stolzen 8.400 US Dollar zu Buche. Sobald die Geräte offiziell verfügbar sind, werden diese einer Veredelung unterzogen.

iPhone 6 Gold

Während Apple beim goldenen iPhone 5s auf leichtes Understatement setzt, wird das Brikks Gerät funkeln und blitzen, was das Zeug hält. Wer das nötige Kleingeld hat und auf Gold oder Platinum steht, der kann bereits eine Vorbestellung tätigen. Brikks orientiert sich bei den aktuellen Abbildungen an den bereits seit einiger Zeit schon im Umlauf befindlichen Mockups. Was haltet ihr von dem goldenen iPhone 6? Das Gerät dürfte nicht nur Blicke aus dem Umfeld auf sich ziehen, sondern auch Diebe anlocken. Gut festhalten ist hier also die Devise.

Brikk

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chaotisches Casual-Game “Stubies” mit neuen Leveln, neuen Stubies und Game Center

Das chaotische Casual-Game Stubies (AppStore) von Creatiu Lab ist nun noch etwas chaotischer. Denn fünf Monate nach dem Release gibt es das erste Update zu vermelden. Dieses bringt neue Stubies und 15 weitere Level in einer neuen roten Welt mit sich. Zudem gibt es nun auch Game Center Leaderboards, um eure Erfolge mit aller Welt zu vergleichen.

Stubies Casual-Game UpdateAufgabe im Spiel ist es, die kleinen Stubies, die chaotisch über das Spielfeld laufen, zu ordnen und umzulenken, so dass sich gleichfarbige Stubies treffen. Dann lösen sie sich auf und es wird etwas übersichtlicher auf dem wuseligen Spielfeld.

Vorgestellt haben wir euch das Spiel damals zum Release in diesem Artikel, wo ihr weitere Infos erfahren könnt. Witzig und chaotisch, im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewertet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tabata! 4 Minuten Bewegung pro Tag

Vier Minuten pro Tag, die effektivsten und einfachsten Übungen, um in Form zu bleiben und Gewicht zu verlieren, sichtbare Ergebnisse – das ist Tabata!

Wir haben alles:
– Anspruchsvoller Trainer
– Effektive Übungen
– Jeder Tag – neue Übungen zur Auswahl
– Timer mit Tipps
– Auszeichnungen für das Ergebnis
– Und vieles mehr

4 MINUTEN PRO TAG
Beginnen Sie mit dem traditionellen 4-Minuten-Training und erhöhen Sie schrittweise der Dauer. Erreichen Sie den letzten Level!

SPORTAUSRÜSTUNG
Sportausrüstung ist nicht erforderlich. Man kann traineren jeder Zeit, wo man will.

VERSTÄNDLICHE ÜBUNGEN
Übung erfordert keine spezielle Ausbildung. Animierte Hinweise werden Sie während der Ausbildung helfen.

ANSPRUCHSVOLLE TRAINER
Sensei wird Sie keine Entspannung geben. Aber wird immer sagen, wenn Sie sich erholen können.

WAS MAN LIEBT
Notieren Sie die Lieblings-Übungen, und sie werden immer häufiger in der Ausbildung erscheinen.

AUSZEICHNUNGEN
Trainieren Sie jeden Tag und sammeln alle Auszeichnungen.

GETESTET
Dank Tabata, verlier der Autor 17 kilo Gewicht in zwei Monaten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Infografik: Apples Cashmaschine iPhone

Im vergangenen Quartal wird gerade das iPhone als Umsatzmotor beschrieben. Denn die Zahlen des Apple-Smartphones waren bei gesunkenen iPad-Absätzen und moderaten Mac-Verkäufe herausstechend.

Immerhin 35,2 Millionen iPhones konnte laut den letzten Quartalszahlen zwischen April und Juni absetzen. Alleine mit dem iPhone machte der iKonzern so einen Umsatz von 19,75 Milliarden Dollar – in drei Monaten wohlgemerkt.

1406614470 Infografik: Apples Cashmaschine iPhone

Welche Dimension diese Zahlen haben, wird erst beim Blick auf die unten eingebundene Infografik deutlich. Demnach generiert Apples Megaseller schlechthin genauso viel Umsatz wie Amazon. Die Firma von Geschäftsführer Bezos konnte im letzten Quartal 19,34 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaften – die Zahl in der Grafik bezieht sich auf das Vorquartal mit einem ähnlichen Wert. Das iPhone kann es sogar mit Google und eBay en bloc aufnehmen.

Mehr noch: Selbst Coca Cola und McDonalds generieren gemeinsam genauso viel Umsatz, wie Apple mit seinem Flaggschiff.

Kaum vorstellbar, wie groß die iPhone-Sparte bei Apple ist und wie groß auch der damit einhergehende Druck auf die kommenden Produkte.

1406614680 Infografik: Apples Cashmaschine iPhone

(Via Slate)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hilton Hotels führen digitales Check-In mit Smartphone-Zimmerschlüsseln ein

Die Hilton-Hotelkette, die weltweit über tausende von Niederlassungen verfügt, wird demnächst das Check-In sowie die Zimmerschlüssel auch auf Smartphone-Basis einführen.

hilton

Gäste können laut einem aktuellen Statement von Hilton die Zimmer online auf einer virtuellen Karte in Echtzeit aussuchen und reservieren, danach per Smartphone einchecken und ebenfalls per Smartphone in das reservierte Zimmer gelangen. Weitere Hotel-spezifische Services sind ebenfalls online verfügbar. Wie viel Personal der Hotelriese damit einspart, verrät die Mitteilung nicht.

Gegenwärtig sind Check-In und Zimmerauswahl zum Teil schon jetzt online möglich, die anderen Bereiche werden im Lauf des nächsten und übernächsten Jahres umgesetzt. Bis 2016 soll die Technologie in allen Hilton Hotels weltweit verfügbar sein.

Dabei ist Hilton nicht der erste Konzern, der die Idee der digitalen Zimmerschlüssel realisiert. Der Konkurrent Starwood Hotels & Resorts hatte in diesem Jahr bereits ein ähnliches Pilotprojekt gestartet. Dem gegenüber ist das aktuelle Vorhaben Hiltons vom Umfang her, das heißt der Zahl der betroffenen Hotels, größer. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Better Rename 9 für Mac: Viele Dateien schnell und flexibel umbenennen

iconEin Tipp für Vielfotografierer und Dateisammler: Die Mac-Anwendung Better Rename 9 lässt sich heute preisreduziert für nur 1,79 Euro laden. Ursprünglich als „A Better Renamer“ eingeführt, unterstützt das Programm Mac-Besitzer mittlerweile seit 18 Jahren bei umfangreichen und öden Finder-Aktionen wie dem Umbenennen von Fotosammlungen. Better Rename erlaubt das Nummerieren, Ergänzen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anomaly: Alle Tower-Attack-Spiele reduziert erhältlich

Wer nicht immer nur den Verteidiger, sondern auch mal den Angreifen spielen möchte, sollte sich die reduzierten Anomaly-Spiele ansehen.

Anomaly 2Die von Chillingo veröffentlichten Anomaly-Spiele gliedern sich in der Kategorie Tower-Attack-Spiele ein. Das bedeutet, dass ihr nicht Türme und Verteidiger an den Wegesrand baut, sondern in die Rolle der Angreifer schlüpft und eben die Verteidiger vernichten müsst.

In der Einzelspieler-Kampagne müsst ihr ums Überleben kämpfen und möglichst viele gegnerische Einheiten vernichten, wer möchte kann auch online sein Können unter Beweis stellen und Freunde zum Duell auffordern.

Das Ziel ist es in jedem Level das Ziel zu erreichen, ohne das der eigene Konvoi komplett eliminiert wird – ein paar Verluste sind immer zu verzeichnen. Vor dem eigentlichen Startschuss legt ihr die Route fest, die die eigenen Truppen folgen sollen. Eure Aufgabe ist es nun möglichst alle gegnerischen Einheiten zu vernichten, so dass mindestens ein Fahrzeug unbeschadet am Ziel ankommt. Für etwas mehr Action gibt es noch zusätzliche Power-Ups, die zum Beispiel Fahrzeuge reparieren oder die Reichweite erhöhen.

Die Handhabung ist dabei sehr einfach. Alle verfügbaren Bedienelemente, Power-Ups und mehr können über eine Seitenleiste erreicht und verwendet werden. Die Grafiken sind wirklich gut und Dank der “Anomaly 2″-Engine wirklich ein Genuss für das Auge (trfft nur auf Anomaly 2 zu). Grandiose Spezialeffekte und visuelle Details machen die Anomaly-Spiele zu einem optischen Leckerbissen.

Der Aktualität nach haben wir alle reduzierten Spielen aufgelistet. Mit dieser Preiskation könnt ihr eure Sammlung vervollständigen oder jetzt erstmals einen Blick auf die Spiele werfen. Auch ein Trailer (YouTube-Link) zu Anomaly 2 kann am Ende begutachtet werden.

Anomaly 2 im Video

Der Artikel Anomaly: Alle Tower-Attack-Spiele reduziert erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro Retina bereits heute?

Macbook Pro Retina Display 2012 Apple News Österreich Mac

Eine sehr interessante Meldung erreicht uns kurzfristig aus den USA. Anscheinend sollen die gestern in einem Bild gezeigten MacBook Pro Retina-Modelle bereits heute auf den Markt kommen. Die neuen MacBook Pro Retina-Modelle sind etwas stärker (rund 200 MHz) als die Bisherigen und werden standardmäßig mit einem 16 GB RAM-Chip ausgestattet werden. Die Gerüchte sollen jetzt schon als bestätigt gelten, da die Quelle der Informationen als sehr zuverlässig gilt.

Ob es noch weiter Anpassungen direkt im Store geben wird, ist noch nicht gewiss. Man wird aber sicherlich heute ein Auge auf den Store werfen müssen, um alle Neuerungen zu erkennen. Wir werden euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden halten und hoffen, dass die Modelle heute wirklich erscheinen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Luxus-Händler nimmt iPhone-6-Vorbestellungen an, 128 GB iPhone 6 kostet 8000 Dollar

Derzeit wird weder vor den Apple-Stores gecampt noch hat Apple das iPhone-Event angekündigt, aber Luxus-Händler Brikk startet schon einmal den Vorverkauf für das iPhone 6. Verziert für eine exklusive Zielgruppe kostet das Smartphone mindestens 4500 US-Dollar.Alle Geräte sollen mit 128 GB Speicher ausgestattet sein, obwohl noch nicht einmal feststeht, ob Apple eine solche Konfiguration anbieten wird. Ansonsten bietet Brikk alles an, was sich die Zielgruppe auf ihre Gadgets klebt: 24 Karat Gold, Platin und Diamanten. Kunden können das Apple-Logo beispielsweise mit weißen Diamanten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simogo kündigt Traumreise “The Sailor’s Dream” an

Wer auf ungewöhnliche iOS-Spiele steht, dem dürfte wahrscheinlich bereits der eine oder andere Titel aus dem Entwicklerstudio Simogo wie z.B. Year Walk (AppStore) oder Device 6 (AppStore) untergekommen sein. Nachdem vor einigen Wochen bereits ein Sammelsurium an Bildern als Inspirationsquelle veröffentlicht worden war, hat Simogo sein nächstes Spiel nun konkret angekündigt: The Sailor’s Dream.

Einhergehend mit der offiziellen Ankündigung hat Simogo auch einen ersten Teaser Trailer bei Youtube online gestellt, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.-v9105-
Simogo beschreibt den Titel dabei wie folgt:
-zitat-Inside every knickknack left behind is a treasure trove of memories and stories filled with joys and sorrows
Let’s go on a tiny dream voyage and discover a story about the burning desires of three hearts united by the wonderful, but unmerciful ocean.
The Sailor’s Dream is a challenge-free experience in which you explore a non-linear story through words, music, sounds and illustrations.-/zitat-
So richtig etwas vorzustellen ist da nicht möglich – aber das ist normal bei Simogo. Bisher wurden wir nicht enttäuscht, sondern immer mit Perlen des AppStores beschenkt. Wir sind also guter Dinge, dass es auch bei The Sailor’s Dream wieder der Fall sein wird.

Der Release ist übrigens für Ende 2014 geplant und wir werden euch natürlich über die Entwicklung auf dem Laufenden halten.
thesailorsdream_01thesailorsdreamthesailorsdream_2thesailorsdream_3

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie ein guter App-Name aussehen muss

Ein angemessener App-Name ist im App Store häufig ebenso wichtig, wie ein herausstechendes Icon, die Screenshots und die Beschreibung. Aus diesem Grund hat sich Experte Stuart Hall in einem neuen Blogpost genau damit beschäftigt.

1406610788 Wie ein guter App Name aussehen muss

Denn es gibt etliche Möglichkeiten, wie man seine App nennt. Dabei stehen den Entwicklern ganze 255 Zeichen zur Verfügung. Als Erinnerung: Ein Tweet darf maximal 140 Zeichen beinhalten.

Hier eine kleine Auswahl von App-Namen, die die Bandbreite zeigt:

  • Flipboard: Your Social News Magazine
  • Minecraft – Pocket Edition
  • SoundCloud: music & audio – discover and stream songs, artists, podcasts and news
  • TracknShare – A universal life management diary tracker to journal, track, analyze, improve & share chronic health symptoms, such as pain and sleep, my work life, food, weight, wellness & the Quantified Self.

Viele Marken, wie Facebook, Vine oder Twitter brauchen lediglich ihren gewichtigen Namen in den Titel zu schreiben. Andere aber fügen noch einige Schlagworte hinten dran. Zweck dieser Maßnahme ist es, in der Suche besser gefunden zu werden.

Bei der Suche nach "Musik" beispielsweise resultiert daraus das Ergebnis "Spotify Music". Auch weil Spotify das Keyword mit in den Namen genommen hat.

1406611296 Wie ein guter App Name aussehen muss

Doch man sollte es mit der Länge nicht übertreiben. Ein Blick auf die Top 200 Charts – bezahlt und gratis – von jeder Kategorie gibt einen repräsentativen Querschnitt der durchschnittlichen Titellänge. Insgesamt wurden also 8400 Apps untersucht.

Demnach nutzen die meisten Entwickler 1-5 Worte im Titel, bleiben dabei aber im Schnitt unter einer Länge unter 30 Zeichen. Der Grund: Nach 30 Symbolen schneidet Apple den Titel in den Charts mit einem unschönen "…" ab.

1406611484 Wie ein guter App Name aussehen muss

Danach hat Stuart Hall einen Blick auf die verwendeten Schlagworte geworfen. Daraus ergibt sich eine Tabelle (Vollbild) mit den am häufigsten genutzten Worten. Auf den ersten Plätzen rangieren Wörter, wie "and" und "for", aber auch Signalworte, wie "free", "pro" oder "mobile".

Überraschend ist das häufige Auftauchen von "Tracker" (262 Mal) und von "Instagram" (150 Mal). Die ganze Tabelle könnt ihr hier noch einmal sehen.

1406611922 Wie ein guter App Name aussehen muss

Abschließend gibt Hall noch den Entwicklern ein paar Tipps mit auf den Weg, was den Namen der eigenen App angeht.

  • Wählt einen seriösen Namen – keine 255 Zeichen nutzen
  • Nicht zu viele Keywords verwenden – 1-7 genügen
  • Der Name sollte Auskunft über den Inhalt geben
  • Verwendet einen Aufsehen-erregenden Titel
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockchain Bitcoin-App kehrt in den App Store zurück

Die nach eigenen Angaben beliebteste Bitcoin-App kehrt in den App Store zurück, nachdem Apple die Bestimmungen für Apps mit virtuellen Währungen gelockert hat. Entwickler Qkos Services hat die erzwungene Auszeit zur Weiterentwicklung der App genutzt. Bitcoin-Apps hatten es im App Store noch nie leicht, immer wieder wurden Apps abgelehnt oder die Entwickler zu Änderungen gezwungen. Die Entwickler der Messaging-App Gliph mussten beispielsweise eine Funktion entfernen, die das Verschicken von Bitcoins erlaubte. Apple verwies darauf, dass die Währung nicht in allen Ländern legal sei, in denen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Hilfe bei WLAN-Problemen

Dank integriertem WLAN können wir fast aus jeder Ecke der heimischen vier Wände ein Büro machen. Vorausgesetzt, der WLAN-Empfang reicht aus und das MacBook verbindet sich mit der Wi-Fi-Basisstation. Wenn die Verbindung nicht klappt, signalisiert OS X dies mit einem Ausrufezeichen über dem WLAN-Symbol in der Menüleiste.Mit etwas Glück hat sich OS X beim Erstellen der Verbindung nur verschluckt. Schalten Sie deshalb die WLAN-Verbindung mit einem Klick auf das WLAN-Symbol und WLAN deaktivieren aus. Warten Sie zehn Sekunden und klicken Sie auf WLAN aktivieren.Wenn dies auch nicht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music: Großes Update für die Streaming-App

Beats Music, Apples schöne neue Tochter, hat seiner App ein großes Update spendiert.

Beats Music ist weiterhin nur im US App Store verfügbar. Nach der Übernahme von Beats durch Apple lohnt der Blick auf die Aktualisierung trotzdem … eines schönen Tages sollte Beats auch in Europa erhältlich sein. Die neue Version 2.2 ermöglicht nun noch mehr die Eingrenzung Eures Musikgeschmacks in Sachen Genres und Künstler. Eine neue Rubrik zeigt nun die Songs, die der Beats-User am häufigsten gehört hat.

Beats

Dazu bietet die Beats App nun verifizierte Profile (“certified as legit by Beats”). Als Nutzer ist es nun  möglich über die App den Gemütszustand einzugeben, zu verraten, was Ihr gerade erledigt und mit wem Ihr unterwegs seid. Daraus mixt Beats einen Lieder-Cocktail. Sobald der Beats-Streaming-Dienst auch nach Deutschland kommt, erfahrt Ihr es natürlich bei iTopnews.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Splittr jetzt gratis: Kosten einfach zwischen Freunden aufteilen

Egal ob ein gemeinsames Geburtstagsgeschenk, eine große Party oder ein Urlaub: Mit Splittr kann man Kosten leicht auf mehrere Personen aufteilen.

SplittrAuch wenn es schon seit einem halben Jahr keine Updates mehr gab und die App optisch noch lange nicht an iOS 7 erinnert, gehört Splittr (App Store-Link) für mich zur Standardausstattung eines iPhones. Irgendwo in einem Ordner des iPhones verstaut wartet sie nur darauf, zum Einsatz zu kommen. Die normalerweise 1,79 Euro teure App kann aktuell kostenlos geladen werden, das war zuletzt vor rund einem Jahr möglich.

Was man genau mit der App machen kann, wollen wir mit einem kleinen Beispiel erklären: Ben, Mel, Freddy und Fabian haben sich für einen netten DVD-Abend entschieden, für den Freddy einen Kasten Bier für 12,99 Euro kauft und Fabian die Chips für 2,99 Euro besorgt. In Splittr können diese Daten ganz einfach in einem neuen Ergebnis eingetragen werden, wobei man beim ersten Mal sogar Hilfe in Form eines deutschsprachigen Tutorials bekommt.

Bevor aber das Geld nun aber wie will hin und her geschoben wird, berechnet Splittr den einfachsten Weg. So schulden Ben und Mel Freddy jeweils 4 Euro, während Fabian Freddy nur 1 Euro schuldet. Mit drei einfachen Zahlungen hat man so den gesamten Einkauf ausgeglichen. Besonders interessant wird das natürlich, wenn noch mehr eingekauft wurde.

Splittr ist noch nicht in der Cloud

Neben dieser einfachen Berechnung bietet Splittr auf dem iPhone noch viel mehr Möglichkeiten. So kann man zum Beispiel in unterschiedlichen Währungen rechnen (etwa im Auslandsurlaub) oder Ausgaben bearbeiten, wenn Ben nach dem Abend etwa den halben Kasten Bier behält und am nächsten Tag mit zu seiner Familie nimmt (und daher mehr von der Ausgabe profitiert, als die anderen Teilnehmer).

Etwas schade finden wir lediglich, dass die Entwicklung der App mittlerweile eingestellt wurde. So wäre es doch ungemein praktisch, wenn man die Eingaben gemeinsam mit seinen Freunden in der Cloud eintragen könnte und jeder stets den aktuellen Überblick hat. Momentan beschränkt sich Splittr auf die Nutzung auf einem iPhone.

Der Artikel Splittr jetzt gratis: Kosten einfach zwischen Freunden aufteilen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-Nachrichten in Kürze nur noch über die Messenger-App

iconSo langsam wird es für jene Facebook-Nutzer, die bislang auf die Installation des Facebook Messengers verzichtet haben, ernst. Facebook will seine Nutzer in den nächsten Tagen verstärkt darauf hinweisen, dass sie ohne die separate Messenger-App künftig keine Nachrichten mehr über Facebook versenden können und die entsprechenden Änderungen wohl auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook warnt weitere Nutzer über Abschaltung der Messenger-Funktionalität

Facebook will weitere Nutzer zur Installation der Messenger-App zwingen: Im April begann das soziale Netzwerk, die ersten Mobilnutzer auf die App hinzuweisen, wer weiter Nachrichten verschicken wollte, musste wechseln. Facebook ist nach eigenen Angaben mit der Resonanz zufrieden.Dennoch hat man sich entschieden, nicht für alle Nutzer gleichzeitig den Schalter umzulegen und die Messenger-Funktionalität in der Haupt-App zu sperren - wohl auch aus Angst vor Kritik. Die bisher erfolgte Umstellung sieht man dennoch als Erfolg, Nutzer der separaten Messenger-App würden diese intensiver nutzen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Game of the Year Edition”-Update für “Oceanhorn” kommt nächste Woche

Nun ist es endlich soweit… FDG Entertainment hat via Tweet den offiziellen Veröffentlichungstermin für die “Game of the Year Edition” von Oceanhorn ™ (AppStore) bekanntgegeben. Das kostenfreie Update wird am dem 7. August, also dem Spiele-Donnerstag der kommenden Woche, kostenfrei im AppStore zum Download bereitstehen – vorausgesetzt, ihr habt das 7,99€ teure Adventure bereits installiert.


Wie bereits bekannt, bringt das Update mit dem Fischen ein neues Features ins Spiel. Zudem erweitert es die Story und Umgebung des Titels um die neue “Island of Whispers” – und so die Spielzeit um rund vier Stunden, was dann eine Gesamtdauer von mindestens 15 Stunden ergibt.

Wer noch mehr Infos zum Spiel oder dem kommenden Update erfahren möchte, sollte einen Blick auf den unten eingebundenen Trailer zum “Game of the Year Edition”-Update sowie in unseren Testbericht werfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WiFi Map Pro verrät euch WLAN-Kennwörter

Dank WiFi Map Pro könnt ihr euch teures Roaming sparen

Egal wo man sich befindet, WiFi Map Pro kennt Hotspots in der NäheUrlaubszeit ist Roaming-Zeit, denn wer sein Smartphone auch im Ausland nutzen möchte, kommt um die meist überteuerte Mobilfunk-Datennutzung kaum herum. Zwar bieten viele Hotels ein Gratis-WLAN an, doch wer möchte schon auf die Entdeckung des Reiselandes verzichten, nur um E-Mail empfangen zu können, oder Freunde in sozialen Netzwerken mit den immer gleichen Status-Meldungen zu langweilen? Doch wie findet man sich in der fremden Umgebung zurecht, wenn weder Apples Karten-App, noch Google Maps funktionieren? Wie lädt man die Urlaubsschnappschüsse bei Facebook hoch ohne pro Bild einige Euro an Datenkosten zu verursachen?

Hier kommt die App WiFi Map Pro ins Spiel. Die Anwendung kennt sage und schreibe 2.000.000 WiFi-Hotspots weltweit. Das besondere an WiFi Map Pro ist aber, dass die App auch die dazugehörigen Passwörter in seiner Datenbank gespeichert hat. Dieser Datenbestand ist durch Crowdsourcing entstanden, das heißt eine fleißige Community sammelt im Hintergrund neue WLAN-Zugangsdaten und veröffentlicht diese. Man selbst kann zu diesem Datenbestand beitragen, zum Beispiel indem man das WLAN zur Datenbank hinzufügt, in welchem man gerade eingeloggt ist (Hotels, Flughäfen, Bahnhöfe etc.). Auf Grund der rechtlichen Lage in Deutschland ist es jedoch nicht ratsam das eigene private WLAN für Fremde freizugeben.

WiFi Map Pro setzt auf das Kartenmaterial von Google Maps, kann aber trotzdem offline genutzt werden. Hierzu ist es erforderlich, dass man am besten bereits vor Reiseantritt den Zielort in der App eingibt und sich WLANs in der Umgebung anzeigen lässt. Die App speichert dann sowohl die Karte, als auch die Daten der dazugehörigen Hotspots. Wer auf diese Weise größere Gebiete abgrasen möchte, braucht vor allem Zeit. Das ist lästig, lässt sich aber auf Grund der Herkunft des Kartenmaterials nicht ändern.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir euch in fremden WLAN-Netzen stets eine VPN-Verbindung zu nutzen, so dass euer gesamter Datenverkehr verschlüsselt wird und niemand euch belauschen kann.

Fazit

Wie aktuell der Datenbestand WiFi Map Pro ist, können wir derzeit noch nicht beurteilen. Die App hat aber gute Chancen sich einen festen Platz auf unseren iPhones zu sichern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5,5″ iPhone 6 und iWatch erst im Dezember?

Die Veröffentlichung des iPhone 6 scheint greifbar nahe, zumindest die 4,7″ Version erwarten die meisten Business-Insider für Mitte bis Ende September. Die 5,5″ Variante soll anschließend zusammen mit dem iPad Mini und iPad Air Nachfolger folgen.

iPhone 6

Wie jetzt von einer nicht näher benannten Quelle aus Apples Zuliefer-Kette bekannt wurde, könnte das Nachzügler-Trio jedoch später erscheinen als zunächst angenommen. So rechnet der Informationsgeber erst mit einem offiziellen Verkauf für den späten Dezember. Möglicherweise könnte auch Apples iWatch zu diesem oder einen späteren Zeitpunkt den Weg in die Geschäfte finden. Somit müsste das iPhone mit dem 4,7″ Display eine einsame Bürde tragen und Apple Fans werden weiterhin auf eine Geduldsprobe gestellt.

Die Vorfreude auf die neue iPhone Generation ist gerechtfertigt. So wird für das iPhone 6 unter anderem ein verbessertes Kamerasystem, sowie ein leistungsfähigerer WiFi- und LTE-Chip erwartet. Darüber hinaus soll das zu erwartende iPhone Gespann von einem schnellen A8-Chip angetrieben werden. Urteilt man nach den neuesten Bildern eines mutmaßlichen iPhone 6 Logic Boards, könnte auch ein NFC Chip integriert sein, der z.B. ein mobiles Bezahlen ermöglicht.

Ganz ehrlich? Wir glauben nicht daran, dass Apple die iPads zusammen mit dem 5,5″ iPhone 6 und der iWatch erst im Dezember auf den Markt bringt. Man sollte Gerüchte aus der Apple Zulieferkette immer ein Stück weit kritisch beäugen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Messenger-App ab dieser Woche Pflicht

Facebook hat in der Nacht im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass das Nachrichten-Segment aus der offiziellen Applikation auf allen Plattformen entfernt wird. Man will den Messenger und die Facebook-App getrennt voneinander weiterentwickeln.

Während die Standard-App weiterhin den Zugriff auf Timeline, Profile und Events gewährt, wird der Messenger für die Kommunikation zwischen Freunden und in Gruppen vorausgesetzt. Nutzer, die das Angebot weiterhin mobil in Anspruch nehmen wollen, müssen danach eine zweite App auf ihren Smartphones installieren.

Bereits im April hatte sich dieser Schritt angedeutet. Im Laufe der Woche soll der Messenger Pflicht werden, das Nachrichten-Icon in der Facebook-App leitet nach erfolgreicher Installation ohnehin schon auf die gesonderte App.

Die Ausnahme von diesen Maßnahmen bilden ältere Android-Handys, Windows Phone Modelle und auch alle Tablets.

Messenger
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Chats jetzt weltweit nur über Messenger App

Es ist amtlich: Facebook hat angekündigt, dass Chats künftig nur noch über die separate Messenger App laufen.

“In den nächsten Tagen” wird Facebook weltweit die schon länger beschlossene Trennung vornehmen. Das wurde gegenüber TechCrunch bestätigt. Grund für die Trennung und die zwei Apps: Facebook will seine Haupt-App verschlanken. Und die Macher sehen einen Trend:

Facebook Messenger

Nämlich, dass User nicht mehr komplexe Apps mit vielen Funktionen nutzen wollen – sondern lieber auf separate klar fokussierte Anwendungen setzen. Die Ausgliederung war bereits in Europa getestet worden. Nun wird sie weltweit umgesetzt. So bringt Euch dann ein Klick auf den Nachrichten-Button in der Haupt-App zum Facebook Messenger. Die “Main App” wird sich ab sofort rund um den Globus in erster Linie dem Newsfeed widmen.

Facebook Facebook
(185477)
Gratis (uni, 59 MB)
Messenger Messenger
(27698)
Gratis (uni, 34 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lifetime Moably Pro Plan: Mobile Websites Made Easy for $49

Give Your Mobile Traffic Something To Smile About – Create Up To 5 Mobile Websites
Expires September 27, 2014 23:59 PST
Buy now and get 96% off
Please note: If you would like to create unlimited mobile websites, upgrade to the Developer Plan HERE

MOBILE OPTIMIZATION MADE EASY

Moably is a web application that allows anyone to create their very own mobile website – no coding skills necessary. However, you'll need an existing webpage url to get started. Mobile devices accounted for 55% of US internet usage in January 2014. If you have a website, but it's not optimized for mobile, in short – you're missing out.

WHAT DO YOU GET?

Create up to five mobile websites with this Lifetime Pro account.

WHY YOU'LL LOVE IT

Mobile websites for all, you just follow these 5 easy steps:
    Add Basic Details - Name, website URL, SEO stuff (keywords, metadata, etc) Choose Style - Upload a logo, set fonts, pick colors Add Features - Buttons, Social Media links, maps and directions, galleries, and more Add & Edit Pages - Self explanatory Download Code - Just copy & paste generated code to your website and automatically redirect anyone using a smartphone to your freshly developed mobile site

TOP FEATURES

    Pro Plan - Create up to 5 mobile websites Unlimited web hosting Unlimited mobile pages Custom HTML Ad Free Use of your own URL Multiple locations Multiple RSS feeds View full site button Custom page transitions

WHAT YOU'LL NEED

    An existing webpage url (you need something to convert to mobile!)

LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - Accessible through any web browser When does license need to be redeemed by? - December 27th, 2014 Does it include updates? - Yes
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twister – Beste Foto, Video & 360° Panorama Kamera App

Kamera war gestern, Twister ist heute. Ausgezeichnet als eine der besten Apps im App Store. Schieße im Handumdrehen gestochen scharfe Fotos, Videos oder auch beeindruckende 360° Panoramabilder und erlebe dabei, wie sich dein iPhone auf ebener Fläche von alleine dreht. Ein wahrer Zauber!

Verwandle dein iPhone in eine leistungsstarke, multifunktionale Kamera. Entlocke deinem Gerät verborgene Funktionen und entfalte das kreative Potential deines iPhones, iPod oder iPad.

FOTO PLUS
Schieße lebendige Fotos wie ein Profi-Fotograf! Nutze Fokus, Farbabgleich und Deep-Zoom-Technologie. Jetzt auch mit Spiegelfunktion und Blitz für Frontkamera.

VIDEO PLUS
Genieße funktionale und verbesserte Videoaufnahmen! Halte eine Aufnahme an und setze sie später fort, erstelle Fotos während der Videoaufnahme und erhöhe die Belichtung mithilfe des integrierten Blitzlichts als Taschenlampe.

360° PANORAMA
Erstelle auf der Stelle beeindruckende 360°-Panoramabilder, indem du dein iPhone im Kreis bewegst. Fange ganz mühelos dynamische und realitätsnahe Bilder ein. Und der größte Pluspunkt dabei ist: Es gibt keine Bearbeitungszeit!

360° Autorotation
Nutze den Zaubertrick von Twister, um 360°-Panoramabilder zu erstellen. Dabei brauchst du dein Gerät nicht in der Hand zu halten. Stelle dein iPhone 5/5s einfach aufrecht auf eine ebene Oberfläche und schaue zu, wie sich dein Gerät von alleine dreht.

360° SELBSTPORTRAIT
Erstelle fantastische 360°-Selbstportraits und lasse deine Freunde und Familie wissen, wie deine Umgebung aussieht – ganz gleich, wo du dich befindest.

360° SPOT
Verwandle alles in eine 360°-Sensation! Umkreise einfach Gegenstände oder Personen, um sie aus allen Winkeln mit der Kamera festzuhalten.

ERWEITERTE REALITÄT
Erwecke vergangene Momente über die erweiterte Betrachtungsmöglichkeit zum Leben. Schaue dir ein aufgezeichnetes Panoramabild an und drehe dich dabei einfach um die eigene Achse. Du wirst dich fühlen, als wärst du vor Ort!

NACHTKAMERA
Damit der Spass am Fotografieren auch nachts nicht zu kurz kommt, nutzt Twister das neue software-integrierte Blitzlicht der Frontkamera. Schieße hochwertige Fotos bei schwachem Licht und hole noch mehr aus deinen Bildern heraus!

SELBSTAUSLÖSER KAMERA
Sei auf jedem Bild dabei! Verschaffe dir 10 Sekunden Vorsprung gegenüber der Kamera.

SPRACHGESTEUERTE KAMERA
Steuere deine Kamera per Sprachbefehle. Sprich einfach „LOS“ in die Kamera, wenn du ein Foto oder Panoramabild aufnehmen möchtest.

LEISTUNGSSTARKE GALERIE
Erleichtere dir den Alltag mit der Galerie von Twister. Schalte einfach zwischen drei verschiedenen Galerieansichten um, oder streiche über mehrere Objekte gleichzeitig um diese auszuwählen. Importiere oder exportiere Objekte im Nu von der Galerie auf dein Gerät.

FANTASTISCHE BEARBEITUNG
Bearbeite deine Fotos im Handumdrehen mit Autoverbesserungen, Fokus, Anpassungen, Effekten, Ausrichtung, Zuschneiden, Rote-Augen-Korrektur und Texteingabe oder versuche es mit einem schönen Filter.

SCHNELL-TEILEN FUNKTION
Teile realitätsnahe und lebendige Bilder in Sekundenschnelle mit anderen Personen. Verbinde Twister mit Facebook,Twitter, Tumblr oder anderen sozialen Netzwerken, oder verschicke mehrere Bilder per E-Mail oder SMS.

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN!
Folge uns auf @GetTwisterApp oder besuche uns auf Facebook.com/TwisterApp oder GetTwister.com, um Tipps, Tricks und weitere nützliche Informationen zu erfahren. Wenn du uns dein Feedback mitteilen möchtest, kannst du uns unter hello@gettwister.com erreichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CloudApp Pro (6 months of Rain) 50% off today

CloudApp Pro (6 months of Rain)
This promotion is of 6 months of Rain access, which allows you to upload files up to 500 MB in size. We're also offering 3 other plans if you need to upload larger files or would like a longer subscription:

CloudApp is the quickest and easiest way to share files, screenshots, links and more with your team, clients and followers. Drag a file to the CloudApp icon in the menubar or use our shortcut key to grab a screenshot and we take care of the rest. A link to the file will automatically be copied to your clipboard that you can share via Twitter, IM, email, or smoke signals. While other applications make sharing a chore, CloudApp stays out of your way, adapting to your specific needs. CloudApp is the fastest way to share!

"CloudApp is extremely useful, beautiful, and so very simple. Exactly what you want in a utility."

— Mark Jardine (Tapbots)

FEATURES:

    Simple to use, easy to understand. Share files and links (Drops). Upload by drag-and-drop. Share screenshots using customized keyboard shortcuts. Share unlimited files. Use a Custom Domain (eg. shorturl.co/XXXXX) Share Drops using private or public links (Built-in URL shorterning!) View a history of your Drops along with the viewcount Re-copy a link, delete or rename a Drop from the menubar. External app support: Photoshop, Hipchat, Sketch and others.

Max drop sizes:

With Rain, upload files up to 500 MB
With Storm, upload files up to 3GB



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hilton: Hotelzimmer buchen per Smartphone, das zum Zimmerschlüssel wird

Hilton - Hotelzimmer per Smartphone buchen

Die Hotelbetreiber von Hilton Worldwide werden schon bald weltweit das Buchen von Hotelzimmern per Smartphone erlauben. Selbiges fungiert dann auch als Zimmerschlüssel. Die Rezeption und der persönliche Kontakt werden überflüssig. Denn Hilton Worldwide führt in seinen mehreren tausend Hotels rund um den Globus bald die Option ein, das Hotelzimmer per Smartphone zu buchen und das Gerät gleichzeitig als Schlüssel zu benutzen. Inspektor Columbo und der C.S.I. werden es beim Aufklären von Morden in Hotelzimmern demnächst schwieriger haben. Zumindest in Hotels der Gruppe Hilton Worldwide (u. a. Hilton, Home2, Conrad, Curio). Via Smartphone will man den potenziellen Kunden die Möglichkeit bieten, (...). Weiterlesen!

The post Hilton: Hotelzimmer buchen per Smartphone, das zum Zimmerschlüssel wird appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-Chat nur noch über Messenger-App auf iPhone, Android und Windows Phone

Facebook Messenger - alt gegen neu

Facebook hat angekündigt, noch in dieser Woche die Verwendung seiner Messenger-App für iPhone, Android und Windows Phone für den Zugriff auf die Chat-Funktionen des Social Network verpflichtend zu machen. Wer in Zukunft Text- und Sprachnachrichten und riesige Smileys mit seinen Facebook-Freunden unterwegs austauschen mag, der greift dazu ab Ende dieser Woche ausschließlich auf die Messenger-App zurück. Denn Facebook hat angekündigt, dass man über die normale Facebook-App diese Funktion nicht mehr länger anbieten wird. Bei der Bedienung wird sich nur unwesentlich etwas verändern. Das Tab mit Nachrichten in der Facebook-App wird dann direkt die Messenger-App aufrufen, statt einen eigenen Dialog zum (...). Weiterlesen!

The post Facebook-Chat nur noch über Messenger-App auf iPhone, Android und Windows Phone appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dieses Video bewegt das Netz: Ist dies, das iPhone 6?

Seit einigen Tagen kursiert ein skurriles Video durch die Weiten des Internets. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass das Video ein vollkommen funktionstüchtiges iPhone 6 zeigt, welches über den Bootvorgang bis hin zur Nutzung sämtlicher Funktionen alles bietet, was man vom neuen iPhone erwarten darf. Aber ob nicht nur das Äußerliche für ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wird von Xiaomi kopiert

Ab und zu kommt es vor, dass Produkte verschiedener Hersteller Ähnlichkeiten aufweisen. Hier mal ein sehr krasses Beispiel. Apple gehört zu den größten, bekanntesten und auch erfolgreichsten Marken weltweit. Die Produkte selbst erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Das beste Beispiel ist aktuell das iPhone 6, das von uns immer wieder thematisiert und heiß diskutiert wird, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Der Klient

Der Klient
Joel Schumacher

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Thriller

Der elfjährige Mark Sway ist mit seinem kleinen Bruder zur falschen Zeit am falschen Platz. Durch Zufall erfährt er von einem tödlichen Geheimnis und gerät so zwischen die Fronten von FBI und Mafia. Seine einzige Hoffnung ist eine mutige junge Anwältin, die ihre Karriere und - ohne es zu ahnen - ihr Leben für ihren gejagten Klienten riskiert... Ein Hochspannungsthriller der absoluten Extraklasse, mit Tommy Lee Jones und Susan Sarandon in den Hauptrollen. Von Starregisseur Joel Schumacher ("Batman & Robin") nach einem Weltbestseller von John Grisham ("Die Firma", "Die Akte").

© 1994 Monarchy Enterprises C.V. and Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sieben weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Das FestDer Rote BaronThe First Time: Dein erstes Mal vergisst Du nie!Das Vermächtnis der TempelritterBarfussSommer (2008)Mary Poppins - Zum 45. Jubiläum
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: