Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.525 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Shawn Mendes
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Robbie Williams
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
Various Artists
9.
KC Rebell
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

389 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

7. Juli 2014

iOS 7: Unternehmen bietet Umgehung der Aktivierungssperre an

Ein neuer Bericht von 9to5Mac wirft abermals Fragen über die Sicherheit der Aktivierungssperre in iOS 7 auf. Die Webseite ChronicUnlocks, die anhand verschiedener Bewertungen im Internet offenbar als zuverlässig gilt, bietet eine Umgehung der Aktivierungssperre für 149,99 US-Dollar an. Die Betreiber machen jedoch...

iOS 7: Unternehmen bietet Umgehung der Aktivierungssperre an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: So biegsam ist das neue Saphirglas-Display [Video]

Sonny Dickson sorgt immer dann für Schlagzeilen in der Apple News-Welt, wenn es langsam ernst wird und ein neuer Geräte-Launch unmittelbar bevor steht. Unmittelbar ist hier allerdings relativ.

Bis September vergehen noch ein paar Wochen. Dennoch konnte Dickson vermutlich ein Frontpanel des neuen Apple iPhone 6 ergattern und in einem Video zur Schau stellen.

iPhone 6 Saphirglas

Das neue iPhone 6 Glas soll ziemlich dünn sein und ist darüber hinaus auch sehr flexibel, wie im Videoclip eindrucksvoll festgestellt werden kann. Dickson zufolge handelt es sich hierbei um Saphirglas, welches bei den neuen iPhone Modellen zum Einsatz kommt und bereits seit einiger Zeit auch durch die Gerüchteküche geistert. Insgesamt stellt Dickson zwei Videos vom neuen Display -Panel online. Ob die Glasfront wirklich aus Saphirglas besteht kann nicht zu 100 Prozent bestätigt werden. Desweiteren bleibt auch immer eine gewisse Rest-Skepsis bezugnehmend auf die Echtheit des neuen iPhone 6 Bauteils im Raum. In einem zweiten Video vergleicht Dickson das neue Frontpanel mit einem iPhone 5s und baut zudem ein Touch-ID-Modul ein.

iPhone 6 Display Vergleich

iPhone 6 Display Felxibilität

Aktuellen Gerüchten zufolge soll in diesem Monat die Massenproduktion des iPhone 6 beginnen. Es ist daher durchaus möglich, dass Sony Dickson hier kurzer Hand Original-Bauteile zugespielt bekam. Die Gerüchteküche geht davon aus, dass Apple im September gleich zwei neue iPhone Modelle vorstellen wird. Eines der Geräte soll dabei über einen 4,7 Zoll großen Bildschirm verfügen, während das andere Gerät (iPhone Air?) mit einer im Gespräch befindlichen 5,5 Zoll großen Diagonale bereits als Phablet gewertet werden könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lumia 830, Lumia mit Android und weitere Leaks als Fake enttarnt

evleaks

Der berühmte Meister-Enthüller ist für eine Reihe von Fake-Leaks verantwortlich, die derzeit das Netz unsicher machen: Das Lumia 830 und ein Lumia mit Android sind davon betroffen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten

Im zweiten Teil der Reihe Spam mit Postfix eindämmen wollen wir euch zeigen, wie man eine Liste mit E-Mail-Adressen erstellen kann, die gar nicht erst zugestellt werden. Im ersten Teil haben wir E-Mails unabhängig von der Absenderadresse mithilfe von RBLs aussortiert. Check Sender Access Für diesen Zweck gibt es in Postfix ebenfalls eine Option, sie heißt check_sender_access und kann sowohl als Blacklist als auch als Whitelist verwendet werden. Doch bevor (...). Weiterlesen!

The post Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten

Im zweiten Teil der Reihe Spam mit Postfix eindämmen wollen wir euch zeigen, wie man eine Liste mit E-Mail-Adressen erstellen kann, die gar nicht erst zugestellt werden. Im ersten Teil haben wir E-Mails unabhängig von der Absenderadresse mithilfe von RBLs aussortiert. Check Sender Access Für diesen Zweck gibt es in Postfix ebenfalls eine Option, sie heißt check_sender_access und kann sowohl als Blacklist als auch als Whitelist verwendet werden. Doch bevor diese Liste in die /etc/postfix/main.cf eingetragen wird, muss sie erst erstellt werden. Hierfür wird eine Datei benötigt, die üblicherweise in /etc/postfix/sender_access abgelegt wird. Für diese Datei gilt folgender Syntax (wobei (...). Weiterlesen!

The post Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom Entertain am Mac, iPhone oder iPad mit VLC anschauen und auf den TV streamen

Senderliste von Telekom Entertain im VLC-Player

Kunden der Deutschen Telekom, die einen DSL-Tarif mit Entertain-Option besitzen, die haben auch Zugriff auf ein Angebot an IP-TV-Kanälen. Man muss nicht automatisch den Mediareceiver für 5 Euro zusätzlich im Monat buchen, und kann stattdessen eine Reihe von Kanälen trotzdem direkt über den eigenen Mac nutzen. Dazu notwendig ist unter anderem der VLC-Player. 5 Euro im Monat für den Mediareceiver kann man sich als Fernseh-Fan leisten, muss man aber nicht. (...). Weiterlesen!

The post Telekom Entertain am Mac, iPhone oder iPad mit VLC anschauen und auf den TV streamen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom Entertain am Mac, iPhone oder iPad mit VLC anschauen und auf den TV streamen

Senderliste von Telekom Entertain im VLC-Player

Kunden der Deutschen Telekom, die einen DSL-Tarif mit Entertain-Option besitzen, die haben auch Zugriff auf ein Angebot an IP-TV-Kanälen. Man muss nicht automatisch den Mediareceiver für 5 Euro zusätzlich im Monat buchen, und kann stattdessen eine Reihe von Kanälen trotzdem direkt über den eigenen Mac nutzen. Dazu notwendig ist unter anderem der VLC-Player. 5 Euro im Monat für den Mediareceiver kann man sich als Fernseh-Fan leisten, muss man aber nicht. Wer mag, kann dann trotzdem über seinen Computer mehrere Dutzend frei empfangbare TV-Programme im IP-Stream ansehen, teils auch in HD. Playliste für VLC-Player Am einfachsten ist es, wenn man unter (...). Weiterlesen!

The post Telekom Entertain am Mac, iPhone oder iPad mit VLC anschauen und auf den TV streamen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mountain Lion: Installationspaket auf USB-Stick, DVD oder anderem Speichermedium archivieren

Mac OS X 10.8 Mountain Lion auf MacBook Air und iMac

Apple hat vergangene Woche OS X Mountain Lion im Mac App Store veröffentlicht. Im Gegensatz zu 10.7 Lion soll dies auch so bleiben, ein offizieller Apple-USB-Stick ist nicht geplant. Es besteht hingegen die Möglichkeit, sich selbst ein internetunabhängiges Installationsmedium zu erstellen – dies erspart einem dann den Download, wenn man das System frisch aufsetzen will. Wir zeigen euch, wie es geht. Zunächst benötigt ihr einen funktionstüchtigen Mac, auf dem Mac (...). Weiterlesen!

The post OS X Mountain Lion: Installationspaket auf USB-Stick, DVD oder anderem Speichermedium archivieren appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mountain Lion: Installationspaket auf USB-Stick, DVD oder anderem Speichermedium archivieren

Mac OS X 10.8 Mountain Lion auf MacBook Air und iMac

Apple hat vergangene Woche OS X Mountain Lion im Mac App Store veröffentlicht. Im Gegensatz zu 10.7 Lion soll dies auch so bleiben, ein offizieller Apple-USB-Stick ist nicht geplant. Es besteht hingegen die Möglichkeit, sich selbst ein internetunabhängiges Installationsmedium zu erstellen – dies erspart einem dann den Download, wenn man das System frisch aufsetzen will. Wir zeigen euch, wie es geht. Zunächst benötigt ihr einen funktionstüchtigen Mac, auf dem Mac OS X Snow Leopard 10.6.6 (oder neuer), OS X 10.7 Lion oder 10.8 Mountain Lion läuft. Dies ist nötig, weil Zugriff auf den Mac App Store benötigt wird. Wenn es (...). Weiterlesen!

The post OS X Mountain Lion: Installationspaket auf USB-Stick, DVD oder anderem Speichermedium archivieren appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 Download und OS X Yosemite Beta 3: Das ist neu

Apple hat heute im Laufe des Abends neue Beta Updates der Software iOS 8 und OS X Yosemite als Download für Entwickler bereit gestellt. Die neue iOS 8 Beta 3 ist mit kleineren Neuerungen versehen. Ähnlich verhält es sich mit der OS X Yosemite Beta 3.

iOS 8 beta 3
Bei OS X Yosemite funktioniert nun auch der zuvor schon kommunizierte Nachtmodus, ohne dafür einen Hack anwenden zu müssen. Desweiteren setzt Apple nach dem neuen OS X Yosemite Beta-Update nun auch auf ein neues Quicktime Symbol. Einen Fehler aus den letzten Betas konnte Apple ebenfalls ausmerzen. Ab sofort ist der Ordner für die Lesezeichen über die Adresszeile des Safari-Browsers erreichbar.

Apple hält im iOS 8 Beta 3 Log lediglich fest, dass auch diese Version Fehlerbehebungen und Verbesserungen beinhaltet. Zu den Verbesserungen zählt unter anderem der sogenannte “Bug Reporter”. So schickt das “Apps Analytics” Programm beispielsweise die Daten einer abgestürzten App direkt an den Entwickler. Nach der Installation der neuen iOS 8 Beta kann auch das Update für iCloud Drive direkt durchgeführt werden. Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit via Schalter die Übergangs-Funktion zu aktivieren. Bei dem sogenannten “Handoff”- Feature handelt es sich um die Möglichkeit Apps auf mehreren iCloud-Geräten verwalten zu können.

Es werden sicher im Laufe der nächsten Stunden noch weitere Neuerungen entdeckt. Eine aktuelle Zusammenfassung inklusive Bildmaterial liefern unter anderem die Kollegen von Redmondpie. Falls ihr noch weitere Änderungen ausfindig gemacht habt, könnt ihr gern auch einen Kommentar da lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3: Die Neuerungen im Video [deutsch]

Wir haben es Euch versprochen: Hier sind die wichtigsten Neuerungen von  iOS 8 Beta 3 im Video.

Direkt nach der Veröffentlichung hat sich unser Simon mit den frischen Details befasst und die Beta 3 vor die Kamera geworfen. Hier kommt der Clip, der Euch alles Wichtige näherbringt. Film ab:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die konfliktfreie Entpiepung

LogEngine Image

Eine Email – ein Piep. Ein Tweet – noch ein Piep. Eine Email, zwei Geräte – zwei Pieps; seltenst zur gleichen Zeit.

Eine Email, ein Tweet, eine ADN Notification, ein iPhone, ein iPad und ein Mac – neun Pieps zu sieben unterschiedlichen Zeitpunkten.

Drei Emails, ein Tweet, zwei DMs, drei ADN Benachrichtigungen, ein Geburtstag und ein Termin auf drei iPhones, vier Tablets und drei Rechnern …

Ein Rummelplatz ist ruhiger als meine Hosentaschen, Rucksäcke und das Büro. Konflikte vor der Achterbahn löst die Polizei auf. Die in meinen Adressbüchern und Terminkalendern und all den anderen Apps bei mir daheim und unterwegs, die habe ich zu lösen …

Bekloppt, wie man ist, da greift man ja nicht nur zum iPhone/Androiden/BlackBerry/WasAuchImmer wenn es gerade mal wieder piept und rappelt – nein, man holt es bei jeder noch so möglichen und unmöglichen Situation hervor.

Ein rote Ampel, ein Text und eventuell kein Piep aber garantiert ein Hup von hinten. Und das ist noch die harmlose Variante.

Wo wir stehen und gehen, wir starren auf Glas, wir scrollen, wir tippen und wir lassen piepen.

Das GameBoy Gepiepse, damals, das war – oder eher ist – ja fast ein Dreck dagegen.

Egal wo man steht, geht, fährt, sitzt, wartet – irgendwo piept, rappelt, scrollt und tippt was oder eine/einer. Jede zweite Webseite, die man besucht, will einen mittlerweile auch noch pushbebiepen.

Und wir tun uns das alle freiwillig an. Zumindest bis vier Uhr nachmittags. Dann ist bei den Meisten der Akku alle. Und anstatt die Ruhe zu genießen, da geht die Hektik erst so richtig los. Früher suchte man um die Uhrzeit dringend nach Gras oder einem Krümel Haschisch und heute die nächste Steckdose.

Man könnte ja einen Piep verpassen …

Bei mir hat es jetzt ausgepiept. Die Phöner und Tablets zum Entwickeln und Testen haben weder Email, noch Twitter und Co. eingerichtet und auf meinem Arbeits-Mac habe ich jetzt schon seit zwei Jahren das uneingerichtete Email Programm nicht geöffnet, weder Tweetbot installiert, noch andere Lesezeichen in Safari als die, die ich zum Klöppeln brauche und seit ein paar Wochen habe ich mein Telefon für unterwegs absichtlich verdummt.

Man kann mit ihm telefonieren, SMS verschicken und ja, wenn es sein muss auch seine Emails und DMs abrufen und verfassen. Und dies muss man ja eigentlich so selten.

Es rappelt nicht, es piept nicht, es hat am siebten Tag noch genug Strom für die nächsten sieben, ich muss mir keine Gedanken machen, dass es geklaut wird, Passwörter sind nicht drauf und wenn ich dann doch mal ne süße Katze sehen, dann kann ich die sogar halbwegs gescheit fotografieren.

Und das Tollste ist: Ich lebe trotzdem noch. Ich habe weder den Anschluss verloren, noch bin ich verblödet oder habe auf einmal keine Freunde mehr.

Dafür habe ich nur noch einen Kalender, nur noch ein Adressbuch und habe bisher weder einen Termin, einen Geburtstag oder sonst überhaupt etwas verpasst. Auch sind meine Emails wie gewohnt beantwortet und die Nachrichten und News sind die selben wie schon Gestern, letzte Woche, die Woche, das Jahr und die Jahrzehnte davor.

Dafür hätte ich ab vier Uhr – neben Strom – auch noch genügend Zeit, Ruhe und Nerven etwas anders zu tun, als permanent zu scrollen und zu tatschen.

Und erst diese Ruhe …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Beta 3 an Entwickler ausgeteilt

OS X 10.10 - Beta 3

Apple hat neben der Beta 3 von iOS 8 direkt eine dritte Beta von OS X 10.10 Yosemite veröffentlicht. Das Update steht registrierten Entwicklern im Mac App Store über die Softwareaktualisierung zum Download bereit. Die Build-Nummer des Developer Preview 3 von OS X 10.10 lautet 14A283o. Neben diversen Fehlerbehebungen und Verbesserungen gibt es auch einige optische Anpassungen. So hat beispielsweise Apples Quicktime ein neues Icon verpasst. Zudem hat Apple den angekündigten “Dark Mode” endlich freigegeben. Er bietet OS-X-Nutzern ein vom iPhone oder iPad bekanntes dunkles Thema, das besonders beim Arbeiten in der Nacht oder unter schlechten Lichtverhältnissen mehr Kontrast bietet. (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.10 Beta 3 an Entwickler ausgeteilt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: Apple wird Umsatzerwartungen fürs Q3/2014 übertreffen

Alle drei Monate meldet sich Apple pflichtgemäß mit neuen Umsatz- und Gewinnzahlen zu Wort. Ebenso verkündet der Hersteller aus Cupertino wieviele iPhone, iPads, Macs etc. er absetzen konnte. Das nächste Mal, dass sich Apple in dieser Angelegenheit zu Wort melden wird, ist der 22. Juli 2014. Um 23Uhr deutscher Zeit lädt Apple zum Conference Call und verkündet die Zahlen.

dediu070714

Im Vorfeld der Bekanntgabe melden sich regelmäßig Analysten mit ihren Einschätzungen zu Wort. Nachdem sich vor wenigen Tagen bereits ein Analyst zu Wort meldete und angab, dass Apple neue iPhone-Rekordzahlen (im Vergleich zu den Vorjahresquartalen) hinlegen wird, meldet sich nun mit Horace Dediu der nächste Analyst zu Wort, der davon ausgeht, dass Apple die eigenen Einschätzungen übertrifft.

Bei der letzten Quartalskonferenz gab Apple auch einen Ausblick auf dritte fiskalische Quartal 2014 (April bis Juni 2014). Der Hersteller aus Cupertino erwartet zwischen 36 und 38 Milliarden Dollar Umsatz. Dediu (via Twitter) erwartet 33,7 Millionen verkaufte iPhones, 16 Millionen verkaufte iPads, 3,56 Millionen verkaufte Macs und 2,5 Millionen verkaufte iPods. Dis soll unter anderem zu einem Gesamtumsatz von 38,624 Milliarden Dollar führen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lumia 830 könnte erstes “Nokia by Microsoft” Phone werden

Nokia Lumia 830 Rendering

In China ist ein Bild in diversen Foren aufgetaucht, welches ein Rendering eines möglichen Lumia 830 Modells zeigen. Es soll das Branding "Nokia by Microsoftundquot; erhalten.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google soll keine Bedrohung für Apple sein

Google-IO-logo_610x363

Glaubt man den Analysten sind die Neuerungen von Google, die bei der Google I/O veröffentlicht worden sind, keine große Gefahr für Apple. Man habe bei Google in den letzten Jahren einen eigenen Weg gefunden, wie man neue Produkte veröffentlicht und auch vermarktet. Am gefährlichsten für Apple dürfte im Moment noch das neue Betriebssystem für Wearables sein, welches von Google stark promotet worden ist. Alle anderen Neuerungen scheinen keinen großen Einfluss auf den Konzern aus Cupertino zu haben, so die Analysten. Vielmehr gibt es ein wesentlich größeres Problem, das aber nicht direkt von Google ausgeht.

Andere Hersteller sind das Problem
Google hat für sich selbst sehr wenig vorgestellt und arbeitet vielmehr mit großen Herstellern wie Samsung oder auch LG zusammen. Genau diese Hersteller sind für Apple das Problem, da man mit der neuen Software das Werkzeug in die Hand gelegt bekommen hat, eigene Smartwatches zu bauen, die früher als geplant auf den Markt kommen sollen. Nach der Ansicht vieler ist hier Motorola der größte Gegner von Apple da es das Unternehmen mit der Moto360 offenbar geschafft hat, eine sehr edle Uhr zu entwickeln, die bei vielen Kunden sehr gut ankommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt iOS 8 Beta 3 an Entwickler

Apples Online-Speicherlösung iCloud Drive kündigt sich mit der dritten Beta von iOS 8 an, die Apple heute an Entwickler verteilt hat. Neben iOS 8 Beta 3 gibt es für Entwickler auch eine aktualisierte Apple TV Software, Find my iPhone 4.0 und Find my Friends 4.0 zu testen.Mit iOS 8 Beta 3 können Entwickler von Documents in the Cloud auf iCloud Drive wechseln, auf die Dokumente kann dann allerdings nicht mehr mit älteren Versionen von OS X und iOS zugegriffen werden. Ein Upgrade-Zwang besteht nicht. iCloud Drive ist Apples Onlinespeicherlösung für beliebige Dokumente und ist mit iOS 8, OS X ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3 und OS X 10.10 Beta: Das ist neu

Heute sind iOS 8 Beta 3 und OS X 10.10 Beta 3 wie berichtet aufgeschlagen. Alles ist durchsortiert – und das ist neu.

iOS 8 Beta 3:

Neue Wallpaper ergänzt
Shared Photo Streams in Shared Albums umbenannt
QuickType Konfiguration über Einstellungen
Handoff aus Einstellungen heraus aktivierbar/deaktivierbar
Optische Kosmetik bei der hauseigenen Wetter-App
Bilder und Videos lassen sich automatisch in Bibliothek sichern
Leichte Kosmetik am Notification ohne neue Funktionen

Mac OS X 10.10 Beta 3:

Neues Icon für QuickTime-Player
Dark Mode lässt sich in den Einstellungen aktivieren
Kosmetische Anpassungen bei iCloud-Einstellungen
Bookmark-Ordner via Safari-Adresszeile nutzbar
Desktop-Hintergrund: Einstellungen überarbeitet
Toolbar-Icons der Mail-App in neuem Design
Time Machine mit modifizierter Oberfläche
Dock Icons beim Messages und Mails vergrößert

Wir versuchen in Kürze für die iOS 8 Beta 3 noch ein Video nachzureichen. Wir sind dran und guter Hoffnung. Wenn es noch klappt heute, melden wir uns natürlich mit Push-Nachricht.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Knifflig und schön: Das neue iPad-Puzzle Munin

iconZu fortgeschrittener Stunde noch ein Spieletipp. Daedalic Entertainment haben mit Munin ein schönes neues iPad-Puzzle im App Store. „Nur kurz mal anspielen“ war eigentlich der Plan, und wenn der iPad-Akku nicht aufgegeben hätte, wäre es mit diesem Beitrag hier heute wohl nichts mehr geworden. Über die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: AirMail für Mac erstmals rabattiert

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Neues Rollenspiel von “Final Fantasy”-Machern.

Hironobu Sakaguchi, der Macher hinter “Final Fantasy”, hat nun sein neues Rollenspiel Terra Battle angekündigt. Das Spiel, zu dem keinerlei weitere Details bekannt sind, soll noch dieses Jahr erscheinen.

King mit neuem Free-to-Play Titel.

Eigentlich sind wir keine Fans von Kings Freemium Spielen, wie Candy Crush Saga, doch um eine Erwähnung kommen wir nicht drumherum. Mit dem Solitaire-Spiel “Pyramid Solitaire Saga” hat der Entwickler jetzt sein neustes Werk publiziert.

Pyramid Solitaire Saga
Preis: Kostenlos

Munin neu im Store für iPad.


Munin
Preis: 2,69 €

App-Tipp des Tages: AirMail für Mac erstmals billiger.

AirMail, die grandiose Mail-Alternative für den Mac, ist heute erstmals verbilligt. Seit über einem Jahr wurde das Programm für 1,79 Euro angeboten. Der Preis ist jetzt auf 89 Cent gefallen.

Airmail
Preis: 1,79 €

iOS Rabatte zum Wochenstart

Spiele: 89 Cent war mal. Heute gibt es “Possible Road” zum Nulltarif (Universal), in dem Spiel rollt ihr auf einer Bahn entlang und müsst verhindern, in die Tiefe zu fallen.

Possible Road
Preis: Kostenlos

Referenz: Nur heute für umme: “Time.is” (iPad) gibt eine sehr genaue Zeit für viele Orte in der Welt, besitzt eine Kalender Integration und einen Wecker. Die App kostete früher 89 Cent.

Finanzen: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Clara” (iPhone). Vorheriger Preis: €3.59. Clara ist ein Ausgabenmanager, der eure Finanzen sehr übersichtlich darstellen kann.

Dienstprogramme: Die Entwickler der App “Vitamin-R for iPhone” (iPhone) reduzieren ihre Anwendung von €4.49 auf €1.79.  Das Programm analysiert eure Produktivität und will euch mit einem Kalender bei eurer effizienten Arbeit unterstützen.

Vitamin-R for iPhone
Preis: 1,79 €

Healthcare & Fitness: Die Entwickler von “Intervals” (iPhone) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: 89 Cent. Darin könnt ihr Pläne für eure Workouts erstellen.

Produktivität: Schnell zuschlagen: “Thoughts 2″ (iPhone) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.79. Die App hat sich auf die Fahne geschrieben, Notizen auf dem iPhone so einfach wie möglich zu erstellen und bietet etwa zusätzliche Buttons für den Cursor.

Thoughts 2
Preis: Kostenlos

Soziale Netzwerke: Völlig gratis ist “Discovr People” (Universal) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf €3.59. Ihr entdeckt mit der App neue Twitter-Acoounts, basierend auf von euch eingegebenen Profilen, denen ihr folgen könnt..

Unterhaltung: Nur heute für umme: “Discovr Apps” (Universal) kostete früher €3.59, zeigt euch Apps an, die beliebigen Programmen ähneln.

Mac Reduzierungen, die sich lohnen

“PixelShop” gibts im Mac App Store für lau! Die 89 Cent sind geschenkt.

PixelShop
Preis: Kostenlos

Nur für Sparfüchse: “PDF-to-Word-Converter” um €8.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.

PDF-to-Word-Converter
Preis: Kostenlos

Mit “Smart Zipper Pro – Preview,…” spart ihr €8.99 – Heute kostet die App kein Geld.

Die Entwickler der App “WordPower Learn Indonesian…” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €8.99 auf €5.49.

“Discovr Music – discover…” heute komplett kostenfrei! Vorher: €3.59.

Bei “Learn Norwegian Vocabulary…” wurde an der Preisschraube gedreht: €5.49 statt €8.99.

“WordPower Learn Hungarian…” ist im Preis gesenkt: Heute nur €5.49 statt €8.99.

Nochmal sparen bei “WordPower Learn Finnish…”. Statt €8.99 zahlt ihr lohnenswerte €5.49.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht dritte Beta Version von iOS 8 und OS X Yosemite [UPDATE]

Knapp drei Wochen hat es dieses Mal gedauert, bis Apple neue Betaversionen seiner neuen, auf der WWDC Anfang Juni vorgestellten Betriebssysteme bereit gestellt hat. Heute Abend war es also soweit und selten habe ich ein Beta-Update so herbeigesehnt, wie dieses Mal. Die zweite Beta von iOS 8 präsentierte sich (entgegen ersten Vermutungen) so instabil wie schon lange keine Beta mehr. Aber gemeckert wird nicht, schließlich ist es ja eine Beta und da gehört so etwas eben dazu. Sei es drum, die Hoffnung lebt, dass es mit der dritten Beta besser wird. Doch nicht nur iOS 8 bekommt seine dritte Beta-Version spendiert, auch OS X Yosemite kann mit einer solchen aufwarten. Ebenfalls zum Download bereit stehen neue Beta-Versionen von "Mein iPhone finden 4.0", "Meine Freunde finden 4.0", der Apple TV Software und des Apple Configurators in Version 1.7, sowie Xcode 6. Die ersten Neuerungen sickern bereits durch und ich werde diesen Artikel später noch einmal mit einer Zusammenfassung der Entdeckungen aktualisieren. (mit Dank an alle Tippgeber!)

UPDATE: Hier nun also das versprochene Update mit den Neuerungen innerhalb der dritten Betas von iOS 8 und OS X Yosemite.

iOS 8 Beta 3 Build Nummer 12A4318c:

  • In den Einstellungen befindet sich ein neuer Schalter zum Ein- bzw. Ausschalten von Handoff (zu Deutsch "Übergabe").
  • Neue Setup-Schalter zum Aktivieren des Sendens von "App Analytics" und zum Upgraden auf iCloud Drive.
    • Hinweis-Text deutet auf Verfügbarkeit von iCloud Drive über Webbrowser hin.
  • Eine Handvoll neuer Wallpaper
  • Leichte UI-Anpassungen in der Wetter-App.
  • QuickType lässt sich aktivieren und deaktivieren.
  • Neue Option zum automatischen Speichern von per iMessage erhaltenen Fotos und Videos.

OS X Yosemite Beta 3 Build Nummer:

  • Neues Icon für QuickTime.
  • Bookmark-Ordner lassen sich nun über die Adressleiste in Safari aufrufen.
  • Der auf der WWDC angekündigte Dark Mode lässt sich nun aktivieren.
  • Verschiedene kleine UI-Anpassungen in den Systemeinstellungen.
  • Größere App-Icon-Badges im Dock.
  • Überarbeitete Icons in Mail.
  • FaceTime Audio und Video wurden innerhalb der App getrennt.
  • Verändertes Time Machine UI.

Xcode 6 Beta 3:

  • Diverse gewichtige Neuerungen bei Swift.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite Developer Preview 3 mit Dark Mode

OS-X-10.10-Beta-3-on-MBP-Retina

Nach der Beta 3 von iOS 8 hat Apple heute auch die Developer Preview 3 von OS X Yosemite zum Download freigegeben.

Wer schon Yosemite drauf hat holt sich das 1.2 GB grosse Update aus dem Mac App Store.


Die dritte Version von OS X Yosemite bringt den Dark Mode mit. Dieser liess sich zwar bisher schon via Terminal aktivieren, nun kann dies aber bequem in den Einstellungen erledigt werden.

Dazu wurde die Adressleiste in Safari verbessert, es können dort nun direkt Ordner Favoriten ausgewählt werden. Auch ist iCloud Drive in der Developer Preview 3 freigeschaltet worden. Ihr seht nun eure bei iCloud gespeicherten Daten ganz normal, wie das bei Dropbox oder Google Drive schon länger der Fall ist.

Sobald ich weitere Neuerungen entdecke werde ich den Beitrag hier aktualisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite Developer Preview 3

osx1010dp3

Apple hat im Laufe des heutigen Abends nicht nur iOS 8 Beta 3 freigegeben, sondern im Gleichschritt auch eine neue OS X Yosemite Entwicklerversion zum Download bereit gestellt. OS X Yosemite Developer Preview 3 kann von eingetragenen Entwickler über das Apple Dev Center heruntergeladen werden. Alternativ kann die OS X 10.10 DP3 über den Mac App Store geladen werden. Hierfür wird allerdings die Beta 2 benötigt. Die neue Vorabversion trägt die Build 14A283j.

Die erste Neuerungen der OS X Yosemite Developer Preview 3 zeigen sich bereits

osx1010dp_4

  • So sind die optischen Veränderungen des Mac-Betriebssystem auch bei QuickTime und dem QuickTime Logo angekommen
  • Lesezeichen Ordner sind nun über die Adresszeile in Safari verfügbar
  • Der angekündigte Dark Mode wurde aktiviert
  • In den Einstellungen gibt es ein paar optische Anpassungen

osx1010dp_5

  • Die roten Kreise (Benachrichtigungen) auf den App-Icons sind nun größer dargestellt
  • Schriftanpassungen in der Benachrichtigungszentrale sowie in der Safari Favoriten-Leiste
  • Icons innerhalb der Mail App wurden überarbeitet

osx1010dp_2

  • Designanpassungen in den iCloud-Einstellungen
  • FaceTime Audio und FaceTime Video werden separat dargestellt

osx1010dp_3

  • Die Time Machine Optik wurde überarbeitet und wirkt nun moderner

Apple hatte OS X Yosemite Anfang Juni zusammen mit iOS 8 vorgestellt. Die finale Version wurde für Herbst angekündigt. Ob iOS 8 und OS X 10.10 gemeinsam freigegeben werden, bleibt abzuwarten. Wir rechnen damit, dass die Freigabe mit wenigen Wochen Verzögerung erfolgt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype für iPhone: Version 5.2 bringt Sprachnachrichten zurück

Microsoft hat eine neue Aktualisierung für Skype für iPhone herausgegeben. Mit dem Update auf Version 5.2 kommen Sprachnachrichten zurück, die dem großen Update auf Version 5.0 im vergangenen Monat zu Opfer gefallen waren. Nutzer hatten sich nach der Aktualisierung gewundert, wo die Funktion geblieben war. Nach der Streichung folgt nun die Kehrtwende, Sprachnachrichten können damit wieder wie gewohnt gesendet und empfangen werden. Die Skype iPhone-App bringt mit ihrer Aktualisierung auf Version 5.2 eine ganze Reihe neuer und zurückkehrender Funktionen. Dabei ist nach Kritik von den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finnischer Regierungschef: “Steve Jobs hat uns die Jobs weggenommen!”

steve-jobs

Der finnische Regierungschef sieht ein Unternehmen und eine Person dafür verantwortlich, dass es viele Jobs in Finnland nicht mehr gibt – nämlich Steve Jobs. Laut seinen Aussagen ist nur er dafür verantwortlich, dass es Nokia in dieser Form nicht mehr gibt und dass Microsoft den Traditionsbetrieb übernommen hat. Die finnische Regierung hat vor Jahren zwei große Standbeine des Landes gesehen und das war Nokia und die Papierindustrie! Genau diese zwei Standbeine hat Apple mit dem iPhone und dem iPad (weniger Zeitschriften) aktiv angegriffen.

Dennoch sieht man auch etwas Gutes in der momentanen Entwicklung. Apple und auch Android haben die Spieleentwicklung wieder angeheizt und man sehe sich sich klar im Vorteil, da viele Experten in diesem Bereich aus Finnland kommen. Zwar hat Nokia ein großes Loch hinterlassen, aber man hat neue Zweige schaffen können. Unserer Ansicht nach war es nicht die Schuld von Apple, sondern die Nachlässigkeit von Nokia, nicht eher in das Smartphone-Geschäft einzusteigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 mit iCloud Drive

iOS-8-Beta-3-on-iPhone-5C

Apple hat die dritte Beta des kommenden iOS 8 veröffentlicht.

iOS 8 Beta 3 ist rund 330 MB gross und kann direkt via OTA (Over The Air) auf Geräte mit einer früheren Beta geladen werden.

Alternativ könnt ihr euch auch das über 1 GB grosse IPSW File aus dem Apple Developer Account holen.


Die dritte iOS 8 Beta aktiviert iCloud Drive, den Cloud Speicher von Apple. Damit könnt ihr wenn ihr die Beta von OS X 10.10 Yosemite habt direkt auf eure bei iCloud gespeicherten Daten zugreifen.

iOS-Beta-3-with-iCloud-Drive

iOS 8 soll im Herbst erscheinen und bringt zahlreiche Neuerungen mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-6-Akku: Ultra-dünnes Design als limitierender Faktor

Neue Gerüchte aus China vervollständigen ein kleines Stückchen weiter das Bild vom kommenden iPhone 6. Wie es heißt, wird Apple mehr Wert auf ein ultra-dünnes Design legen, als das man für eine längere Batterielaufzeit auf einen größeren Akku setzen wird. Das iPhone 6 wird im Umkehrschluss daher wohl keine zum Vorgängermodell iPhone 5s gesteigerte Batterielaufzeit mit sich bringen.Der iPhone-6-Akku soll laut Informationen von GforGames keine Leistungssteigerung mit sich bringen. Die Gerüchte dazu stammen von der chinesischen Webseite digi.it.sohu.com und beziehen sich auf ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jabra REVO Wireless: Erstklassig verarbeiteter Bluetooth-OnEar-Kopfhörer mit launigem Klang

Kabel sind gerade bei Kopfhörern ein oftmals lästiges Accessoire. Wie wäre es dann mit dem REVO Wireless von Jabra, der auf drahtlose Bluetooth- und NFC-Technik setzt?

Jabra REVO Wireless 1 Jabra REVO Wireless 2 Jabra REVO Wireless 4 Jabra REVO Wireless 3

Bluetooth-Kopfhörer sind in der Tat eine feine Sache, insbesondere, wenn man unterwegs ist und gut und gerne auf lästige Kabel verzichten kann. Auch wer sich unabhängig vom abzuspielenden Gerät frei bewegen will, setzt auf einen Kopfhörer mit Bluetooth-Verbindung.

Wir haben in diesem Genre den Jabra REVO Wireless ausfindig gemacht, der in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich ist: Anthrazit/Orange, Weiß/Rot und Dunkelgrau/Weiß/Neongelb. Alle drei Varianten lassen sich derzeit zu Preisen zwischen 129,90 und 139,90 Euro bei Amazon erstehen (Amazon-Link). 

Der Hersteller Jabra, ein Unternehmen mit Hauptsitz im dänischen Kopenhagen, hat sich seit der Gründung in den 1980er Jahren auf Headsets, vor allem für den Business-Anwender-Bereich, spezialisiert. Im Laufe der Jahre wurden weitere Produktkategorien zum Portfolio hinzugefügt, darunter portable Lautsprecher und Kopfhörer. Ein Beispiel der Wireless Headphones-Kategorie hat auch uns nun mit dem Jabra REVO Wireless in der anthrazit-orangenen Farbvariante erreicht, den wir in den vergangenen Wochen intensiv getestet haben.

Schon beim Auspacken des REVO Wireless fällt auf: Jabra ordnet den OnEar-Kopfhörer eindeutig ins Premium-Segment ein. Eine aus Acrylglas bestehende, sehr wertige Box hält neben dem Kopfhörer selbst auch noch einen kleinen Tragebeutel, eine Kurzanleitung sowie ein stoffummanteltes, etwa 1 m langes USB-auf-Micro-USB-Kabel zum Aufladen des REVO Wireless sowie ein ebenso verarbeitetes, optional nutzbares, ebenfalls ca. 1 m langes 3,5 mm-Klinkenkabel bereit. Letzteres verfügt über einen abgewinkelten Klinkenstecker und eine kleine One-Button-Bedieneinheit samt Mikrofon, und ist vor allem dafür gedacht, den Kopfhörer auch ohne geladenen Akku betreiben zu können.

A propos Akku: Das Aufladen über das mitgelieferte USB-Kabel dauert etwa 2-3 Stunden und sorgt dann laut Herstellerseite für eine Laufzeit des Kopfhörers von etwa 12 Stunden. In unserem Test konnten wir bei etwa 2/3 der maximalen Lautstärke aber auch noch ein wenig mehr Leistung aus dem REVO Wireless herauskitzeln. Mit im Lieferumfang enthalten ist außerdem ein Freischalt-Code für die Jabra Sound-App (App Store-Link), die kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Durch eine Kooperation des Unternehmens mit Dolby soll sich der Klang der Kopfhörer mit Hilfe der Music Player-Anwendung noch verbessern lassen. Entscheidende Unterschiede konnte ich allerdings bei meinen Tests nicht ausmachen. Praktisch ist aber die integrierte Equilizer-Funktion, mit der sich der Klang des REVO Wireless noch personalisieren lässt.

REVO Wireless: Stabil, aber nicht in Leichtbauweise konstruiert

Schaut man sich den Kopfhörer nach dem Auspacken genauer an, bemerkt man neben der wirklich erstklassigen Verarbeitung samt Aluminium-Rahmen, einklappbaren Stahlscharnieren, weichen Memory Foam-Kopfpolstern samt farblich abgesetzten Lautsprecherabdeckungen mit „left“ und „right“-Beschriftung und einem bruchfesten Überkopfbügel auch das nicht unerhebliche Gewicht. Zum einen zeugen die etwas mehr als 240 Gramm für eine hochwertige und robuste Verarbeitung, zum anderen geht ein hohes Gewicht oft auch zu Lasten des Tragekomforts.

Bei meinen zahlreichen Versuchen mit dem Jabra REVO Wireless fiel mir hinsichtlich des Tragekomforts vor allem eins auf: Der Kopfhörer sitzt bequem, und auch mit gleichzeitiger Nutzung einer Brille konnte ich nach längerem Tragen keinen Druck am Kopf wahrnehmen. Ein großes Manko des Kopfhörers ist aber bedingt durch sein Gewicht: Trotz eines gummierten und daher rutschhemmenden Polstermaterials des Kopfbügels reichte in einigen Fällen schon ein leichtes nach vorne neigen des Kopfes, um den REVO Wireless langsam, aber sicher Richtung Stirn rutschen zu lassen. Auch viele Rezensenten bemängeln genau diese Gegebenheit. Beim Musikhören im Bett oder bei aufrechter Kopfhaltung sitzt der OnEar-Kopfhörer allerdings bequem und rutschfest. Auch einen Test auf dem Fahrrad bestand der REVO Wireless ohne Probleme – allerdings machten sich durch die offenen, leicht verwundenen Alubügel extreme Windgeräusche bemerkbar. Als Fazit bleibt daher festzuhalten: Für sportliche Outdoor-Aktivitäten ist der Kopfhörer nur bedingt geeignet, als Sofa- oder Heim-Gerät mit wenigen Kopfbewegungen allerdings bestens geeignet.

Einfache Kopplung per Bluetooth oder NFC

Bei der Bedienung des REVO Wireless haben sich die Hersteller einiges einfallen lassen. Nicht nur ist es möglich, neben einer Bluetooth-Kopplung auch eine NFC-Verbindung mit kompatiblen Devices herzustellen, indem das Gerät einfach an die Außenseite der linken Ohrmuschel gehalten wird, sondern für die komplett drahtlose Bedienung wurde an der rechten Ohrmuschel ein rundes, von Jabra als „Turntable“ bezeichnetes Steuerungselement angelegt. Mit kreisrunden Bewegungen, die man schon vom ClickWheel älterer iPods kennt, lässt sich die Lautstärke steuern. Ebenfalls möglich ist ein Vor- und Zurückspulen innerhalb eines Songs oder ein Skip zum nächsten Track. Im Telefonmodus – der REVO Wireless verfügt über ein integriertes Mikro im Kopfhörer – lässt sich mit diesem Button auch das Gespräch verwalten. Ganz einfach ist die Bedienung dieser Steuerung zu Beginn aber nicht: Zur Orientierung hilft ein Anfassen der Ohrmuschel mit der gesamten Hand, um ein besseres Gefühl für die Lage der Steuerungelemente zu bekommen.

Durch die fehlende NFC-Schnittstelle von iPhones, iPod Touch, iPads und Macs ist man bei Apple-Geräten auf die Bluetooth 3.0-Verbindung (inkl. AVRCP) des REVO Wireless angewiesen. Über einen kleinen Schieberegler unter der rechten Ohrmuschel lässt sich nach längerem Halten der Pairing-Modus einschalten, der auch akustisch quittiert wird. Auf diese Weise kann der Kopfhörer dann mit einem passenden Gerät verbunden werden und sollte in der Bluetooth-Liste des iDevices auftauchen. Neben meinem iPhone 5S und iPad 4 konnte ich den Kopfhörer auch mit meinem MacBook Pro (early 2011) kommunizieren lassen. Ein weiteres Testgerät, Windows Phone, ein Nokia Lumia 930, ließ sich ebenso problemlos per NFC koppeln. Die Reichweite betrug im Bluetooth-Modus mit angeschlossenem MacBook Pro mehr als 5 m und schloss eine Wiedergabe in einem durch eine Wand getrennten Nebenraum ohne Aussetzer ein.

Unterschiedlicher Klang von Album zu Album

Die Wiedergabe der abgespielten Tracks ist nach meinen Erfahrungen mit dem REVO Wireless eine Wissenschaft für sich. Im Laufe der letzten Wochen habe ich mich durch sämtliche Genres meiner iTunes-Match-Musikbibliothek gehört und dabei einige erstaunliche Entdeckungen gemacht. Der Klang des REVO Wireless ist ingesamt als überdurchschnittlich gut einzustufen, sowohl die Höhen, Mitten und Tiefen kommen differenziert im Ohr an, wenn auch beizeiten mit etwas zu viel Akzent auf den Bassbereich. Witzigerweise machte es auch kaum einen Unterschied, ob man den Kopfhörer drahtlos über Bluetooth oder mit dem beiliegenden Klinkenkabel betrieb. Oft wird bei Bluetooth-Headphones der mangelhafte und undifferenzierte Klang im Vergleich zur kabelgebundenen Wiedergabe kritisiert – dies ist beim REVO Wireless definitiv nicht der Fall.

Nichts desto trotz habe ich nicht von Genre zu Genre, sondern teils von Album zu Album extrem unterschiedliche Klangerlebnisse ausmachen können. Sicherlich ist es richtig, dass Bands ihre Alben unterschiedlich abmischen, trotzdem wirkte beispielsweise beim neuen Coldplay-Album „Ghost Stories“ der Bass so extrem übersteuert, dass man geneigt war, in den Equilizer-Einstellungen zu „Weniger Bass“ zu tendieren. Das „Mylo Xyloto“-Album der englischen Band allerdings wies diese Übersteuerung nicht auf. Überrascht war ich hingegen von der feinen Umsetzung anspruchsvoller Genres wie Klassik, Folk und Jazz. Hier hielt sich der Bass dezent im Hintergrund und sorgte so für eine dem Preis angemessene hochwertige Wiedergabe.

Eine Erklärung für diese doch sehr unterschiedlichen Erfahrungen beim Abspielen von Musik konnte ich bisher nicht ausfindig machen. Einige Tracks klangen daher extrem gut, kraftvoll und gut ausgesteuert, andere fast schon dumpf und wenig differenziert. Generell gilt aber weiterhin festzuhalten: Ein Kopfhörer für absolute Audiophile ist der REVO Wireless nicht. Er richtet sich aufgrund seines Klangbildes eher an den gemeinen Endkonsumenten, der einen relativ ausgewogenen Sound mit Tendenzen zu kräftigeren Bässen hat. „Radioactive“ von den Imagine Dragons beispielsweise pustet dem Hörer ordentlich durch die Ohren und lässt das Hirn vibrieren, „Jive Talkin’“ von den Bee Gees klingt gehaltvoll und groovy, und Ludovico Einaudis „Life“ verursacht dank brilliant-zurückhaltender, aber nicht klirrender Höhen der Violinen Gänsehaut.

Insgesamt fällt das Fazit des REVO Wireless daher positiv aus: Eine robuste, hochwertige Verarbeitung, ein modernes Design und lange Akkulaufzeiten machen den Kopfhörer zu einem langlebigen Begleiter für viele Lebenslagen. Lediglich das relativ hohe Gewicht und eine bisweilen launige Musikwiedergabe sorgen für kleine Abstriche in der Gesamtnote. Nichts desto trotz bekommen auch anspruchsvollere Nutzer, die Wert auf einen stabilen, langlebigen Consumer-Kopfhörer mit überdurchschnittlich entwickeltem Klangbild legen, ein brauchbares Gerät mit vielen positiven Eigenschaften.

Der Artikel Jabra REVO Wireless: Erstklassig verarbeiteter Bluetooth-OnEar-Kopfhörer mit launigem Klang erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger für das iPad erschienen

Das soziale Netzwerk Facebook hat seine Messenger App für iOS nun auch für das iPad angepasst und die neue Version 7.0 als Universial-App für die beiden iOS-Geräteklassen veröffentlicht. Der Funktionsumfang ist dabei identisch mit der bisherigen Smartphone-Version, neben den normalen Textnachrichten beinhaltet der Facebook Messenger auch die Möglichkeit, Telefonate zu führen. Das Layout des Programms ähnelt...

Facebook Messenger für das iPad erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Weniger Akku Laufzeit als iPhone 5s?

Könnte das iPhone 6 mit einer schlechteren Akkulaufzeit als bisher erwartet kommen? Laut Berichten von chinesischen Medien wird das kommende Apple-Smartphone nur minimal mehr Akkuleistung als das iPhone 5s besitzen, möglich ist auch ein gänzlich identischer Akku. 

Es ist die Rede von einem 4,7 Zoll iPhone 6 mit einem 1.800 bis 1.900 mAh starken Akku, während das 5,5 Zoll iPhone 6 einen Akku mit 2.500 mAh besitzen soll. Während alle genannten Werte über dem 1.560 mAh starken Akku des iPhone 5s liegen, ist die Leistung im Vergleich zu Konkurrenzprodukten deutlich schlechter. Spart Apple am Akku für ein noch dünneres Gehäuse?

Bisher sind die Berichte zu dem möglichen Akku des iPhone 6 noch Spekulation. Die Kapazität wird zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit steigen, jedoch verbraucht das 4,7 bzw. 5,5 Zoll Display auch zwangsläufig mehr Energie, sodass der Akkuverbrauch steigt und der Vorteil sich schnell verflüssigen könnte.

Wir werden sehen, ob Apple wirklich auf Kosten des Akkus noch dünnere Geräte baut. Möglicherweise vertrauen die Kalifornier iOS 8 so sehr, dass der Akku nicht unbedingt physisch vergrößert werden muss.

Das iPhone 6 wird im September erwartet und soll einen schnelleren A8-Prozessor, Touch ID Fingerabdrucksensor und eine verbesserte Kamera mit optischer Bildstabilisierung besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Neuerungen von iOS 8 Beta 3

Die am heutigen Abend freigegebene dritte Entwicklerversion von iOS 8 weist ebenfalls zahlreiche Änderungen im Vergleich zur letzten Beta auf. So zum Beispiel die folgenden Punkte: - Handoff kann nun aus den Einstellungen heraus aktiviert und deaktiviert werden - Neue Einstellung, um die mometane iCloud-Funktionalität weiter zu nutzen und die Daten nicht nach iCloud Drive zu migrieren (so ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype 5.2: Update bringt weitere Verbesserungen

Vor ein paar Wochen hat Skype mit Programmversion 5.0 seiner iPhone-Applikation ein großes Update spendiert. Wie immer bei einem großen Update sprechen die Neuerungen nicht alle Nutzer an. Die zum Teil berechtigte Kritik räumten die Entwickler ein Stück weit mit Skype 5.1 aus.

skype50_iphone

Im Laufe des Abends hat Skype seine Skype iPhone-App in Version 5.2 im App Store bereit gestellt. Die Entwickler haben sich weitere Programmpunkte vorgenommen und verbessert. In den Release-Notes heißt es

  • Kontaktprofil anzeigen -> Zum Anzeigen eines Profils tippen Sie einfach auf den Kontakt in Ihrer Kontaktliste und wählen im Menü den Befehl „Profil“ aus.
  • 

Unterstützung von Sprachnachrichten -> In Version 5.2 können Sprachnachrichten sowohl gesendet als auch empfangen werden.
  • Teilnehmer zu bestehenden Chats hinzufügen -> Tippen Sie in einem beliebigen Einzel- oder Gruppen-Chat einfach auf das Menü und wählen Sie „Teilnehmer hinzufügen“.
  • Entfernen Sie Kontakte, ohne sie blockieren zu müssen.
  • 

Allgemeine Verbesserungen.

Skype 5.2 ist 45,5MB groß, verlangt nach iOS 7.0 oder neuer und liegt unter anderem in deutscher Sprache vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur geringfügig stärkerer Akku im iPhone 6?

Wenn es einen Kritikpunkt an Apples iDevices gab, dann die Akkuleistung. Samsung & Co. bekleckern sich zwar diesbezüglich auch nicht gerade mit Ruhm, aber ein richtig “dicker” Akku hätte dem neuen iPhone sicherlich gut getan. Berichten chinesischer Medien zufolge soll die 4,7″ Variante des iPhone 6 einen 1800 mAh-Akku spendiert bekommen und die 5,5″ Variante […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt Verkaufsleiter von TAG Heuer unter Vertrag

Es gilt als sicher, dass im Herbst die iWatch auf den Markt kommt. Aus diesem Grund ist Apple bereits dabei, passendes Personal an Land zu ziehen. Der ehemalige Verkaufsleiter von TAG Heuer, Patrick Pruniaux, wird die Geschicke bzgl. der iWatch in die Hand nehmen. Offenbar hatte Apple bereits seit längerem versucht, bei anderen namhaften Uhrenherstellern Führungspersönlichkeiten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Munin – neu von Daedalic [Video]

Odins Rabe Munin wurde hereingelegt und in unserer heutigen App des Tages Munin helft Ihr ihm.

Das iPad-Game kommt aus der bekannten Daedalic-Schmiede, die diesmal Publisher ist. Die App erzählt die Story des Rabens Munin, der in allen neun Welten der Weltesche seine Federn wiedererlangen muss. Auch wenn die Charaktere grötenteils mit den germanischen Sagenfiguren übereinstimmen, erzählt das Spiel eine neue Geschichte, die in keiner Saga vorkommt. In den 81 Leveln dreht Ihr alles was möglich ist, um, damit Ihr die Rätsel löst.

MUNIN screenshotC

MUNIN screenshotD

Dabei handelt es sich aber nicht um ein konventionelles Dreh- und Schiebe-Rätsel. Stattdessen ist ein auch ein großer Teil des Gameplays das Ausnutzen der Physik. So versucht Ihr einmal zum Beispiel, an eine Feder hoch oben zu kommen. Ihr sorgt dafür, dass sich der Behälter, in dem Ihr steht, mit Wasser füllt, sodass Ihr auf diese Weise nach oben kommt. Bis Ihr alle Rätsel gelöst habt, werdet Ihr einige Stunden mit dem Spiel verbringen können. (ab iPad, ab iOS 4.3, deutsch)

Munin Munin
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 250 MB)

Zum Weiterspielen von Daedalic:

Edna & Harvey - The Puzzle Edna & Harvey - The Puzzle
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 71 MB)
Deponia - The Puzzle Deponia - The Puzzle
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 81 MB)
Edna & Harvey: Edna bricht aus
(1249)
2,69 € (iPad, 1266 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(52)
19,99 € (5557 MB)
Memoria Memoria
(26)
9,99 € (8980 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(14)
19,99 € (2127 MB)
Deponia Deponia
(50)
19,99 € (3694 MB)
Chaos auf Deponia Chaos auf Deponia
(17)
9,99 € (5650 MB)
Goodbye Deponia Goodbye Deponia
(13)
19,99 € (3282 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(17)
9,99 € (5898 MB)
The Whispered World Special Edition The Whispered World Special Edition
Keine Bewertungen
19,99 € (1608 MB)
Gomo Gomo
(5)
7,99 € (261 MB)
1954 Alcatraz 1954 Alcatraz
Keine Bewertungen
19,99 € (1181 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
31,99 € (6470 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 u. OS X Yosemite Beta 3

IMG_1092

Relativ überraschend hat Apple vor einer Stunde die dritte Beta-Version von iOS 8 veröffentlicht. Es ist zwar schon knapp drei Wochen her, dennoch wurde allgemein damit gerechnet, dass iOS 8 Beta 3 morgen um diese Zeit an die Entwickler freigegeben wird. Wie dem auch sei, folgende Neuerungen gibt es unter iOS 8:

  • Handoff lässt sich aktivieren und deaktivieren.
  • Jeder App kann in den Einstellungen ein Benachrichtigungston zugewiesen werden.
  • iCloud Drive lässt sich direkt nach der Installation aktivieren.
  • App-Analytics schicken Absturzdaten für Apps direkt an die Entwickler (optional).
  • Es gibt neue iPad-Wallpapers.
  • Designtechnische Änderungen beim Löschen von Notifications.
  • Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen.

Bei OS X Yosmemite Beta 3 gibt es folgende Neuerungen:

  • Der Nachtmodus funktioniert nun auch ohne Hack.
  • Lesezeichen-Ordner sind nun über die Safari-Adresszeile erreichbar
  • Quicktime hat ein neues Icon

Sollten noch weitere Neuerungen bzw. Verbesserungen bekannt werden, werden wir euch natürlich morgen darüber informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite Developer Preview 3

Die dritte Beta-Version von OS X Yosemite ist da und wurde von Apple wie die zweite Beta zusammen mit einer neuen Vorabversion von iOS 8 veröffentlicht. Yosemite Developer Preview 3 bietet nun den neuen "Dark"-Modus, der die Menüleiste und andere Oberflächenelemente dunkler schaltet.Der Modus war zwar schon in der zweiten Beta enthalten, musste dort aber erst über das Terminal aktiviert werden. Nun befindet der Schalter ganz offiziell in den Einstellungen. Das "dunkle Thema" wirkt sich auf das Dock, die Menüleiste und ausgeklappte Fenster aus. Wer die dunkle Oberfläche von Programmen wie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Neuerungen der dritten Yosemite-Preview

Apple hat heute die dritte Preview von OS X Yosemite freigegeben. Die ersten Neuerungen fielen bereits auf - neben kosmetischen Änderungen nahm Apple auch Detailverbesserungen vor. Folgende Verbesserungen bzw. Modifikationen wurden bislang bekannt: - Bookmark-Ordner können nun in der Safari-Adresszeile benutzt werden - Neues QuickTime-Player-Icon, Stil ähnlich den restlichen Icons in OS X ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20% Rabatt auf iTunes-Guthaben bei Rewe und Netto

Bis zum Samstag den 5. Juli geben die Supermarktketten Rewe und Netto jeweils 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthaben. Somit bezahlt ihr beispielsweise bei einem Kauf einer 25 Euro Guthabenkarte nur noch 20 Euro respektive bei einem Kauf einer Karte im Wert von 50 Euro nur noch 40 Euro.
Den 3 betrachten

Ideal um eventuelle verpasste Bücher aus der vergangenen iBook-Aktion nachzubestellen oder um euren Soundtrack für den Sommer zu erweitern. Wie üblich...​

20% Rabatt auf iTunes-Guthaben bei Rewe und Netto
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini Bluetooth-Tastatur

iGadget-Tipp: Mini Bluetooth-Tastatur ab 12.77 € inkl. Versand (aus China)

Mini Bluetooth-Tastatur für alle die beim Tippen lieber echte Tasten fühlen wollen.

Ideal für iPad und iPhone.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

OS X Yosemite Preview 3 und iOS 8 Beta 3 erschienen

Der von Apple gewählte Termin, wann die iCloud-Daten von OS X Yosemite und iOS 8 gelöscht werden, deutete es bereits an: Apple hat heute die dritte Preview von Yosemite und die dritte Beta von iOS 8 ausgegeben. Die neuen Versionen lassen sich entweder über Apples Entwicklerbereich oder die Software-Aktualisierung von Mac App Store bzw. iOS beziehen. In der Update-Beschreibung macht Apple keine ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10: Dritte Beta an Entwickler geliefert

Gerade erst wurde die nächste Beta für iOS 8 veröffentlicht und jetzt ist auch OS X dran.

Entwickler erhalten inzwischen die 3. Beta für OS X 10.10 Yosemite. Das Update kann entweder über das Mac Dev Center, den Mac App Store oder als normales Software-Update geladen werden. Neu ist der Dark Mode, der nun einfacher aufgerufen werden kann. In den vorherigen Builds musste er über das Terminal aktiviert werden. Außerdem wurde das Icon für QuickTime erneuert.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download iOS 8 Beta 3

Apple hat heute die dritte Beta-Version von iOS 8 (Build 12A4318c) an Entwickler veröffentlicht, welche genau drei Wochen nach der zweiten Beta und mehr als einen Monat nach der ersten Beta kommt. iOS 8 wurde auf der Apple-Entwicklerkonferenz am 2. Juni diesen Jahres vorgestellt. 

Das Update kann wie gewohnt als Over-the-Air Update direkt auf dem Gerät oder alternativ im Apple Developer Center heruntergeladen werden. Zu den Neuerungen gibt es noch keine Informationen.

iOS 8 enthält viele neue Funktionen, darunter bessere Integration mit Mac OS X, die Health Applikation, interaktive Benachrichtigungen, alternative Tastaturen und verbesserte Standard-Apps wie Safari, Mail, Nachrichten und einiges mehr.

Die finale Version von iOS 8 wird im Herbst erwartet, bis dahin dürften noch einige weitere Beta-Versionen folgen. Neben iOS 8 werden auch neue iPhones und möglicherweise die iWatch erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Saphirglas zeigt sich in neuem Video

Dass das neue iPhone 6 mit Saphirglas ausgestattet sein wird, ist bereits so gut wie sicher.

Ein neu aufgetauchtes Video zeigt nun, wie flexibel dieses ist. Angeblich wird hierbei eine echte Scheibe Saphirglas vom iPhone 6 verwendet. In 4 Minuten wird es gebogen, bricht aber nicht – und zudem wird es mit dem Bildschirm des aktuellen iPhone verglichen.

iPhone 6 Screen Biegsam

Wieder einmal bestätigt wird die Größe, indem der bekannte Leaker Sonny Dickson mit einem Maßband die Längenmaße abmisst. Die Kollegen von 9to5mac haben den Spot veröffentlicht.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 für Entwickler

Genau drei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 8 Beta 2 hat Apple nun die dritte Beta für Entwickler nachgereicht.

Das Update ist knappe 400 MB “schwer” und kann wie immer direkt am iDevice via OTA-Update heruntergeladen werden, sofern ihr mindestens 3,4 GB freien Speicher auf eurem Gerät habt.

iOS8beta3

Neuerungen

  • Deutlicher Performance-Schub und sämtliche Bugfixes
  • Audio- und Videonachrichten aus iMessage können nun automatisch behalten werden
iMessage-behalten
  • Handoff (deutsch: Übergabe) kann nun aktiviert und deaktiviert werden
Übergabe
  • Es sind neue Wallpaper für iPad und iPhone erschienen
Wallpaper
  • Das Design der Benachrichtigungen im NC wurde überarbeitet
NC-Design
  • iCloud Drive wurde implementiert
iCloud-Drive
  • QuickType kann nun auch deaktiviert werden
Tastaturen
  • Der Löschen-Button im NC hat ein Design-Update bekommen
NC-loeschen-button
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3 an Entwickler ausgeteilt

iOS 8 - Beta 3

Apple hat, wie zuvor gemutmaßt, heute iOS 8 in der dritten Beta-Version für Entwickler veröffentlicht. Sie steht ab sofort für iPhone, iPod touch und iPad zum Download bereit. iOS 8 Beta 3 trägt die Build-Nummer 12A4318c und steht Entwicklern zum Download bereit. Man kann das Update direkt über das Gerät über dessen Softwareaktualisierung installieren. Apple weist lediglich darauf hin, dass das Update eine Reihe von Fehlern behebt und Verbesserungen mit sich bringt. Apple hatte vergangene Woche seinen Entwicklern angekündigt, die Infrastruktur für CloudKit für iOS 8 und OS X 10.10 in Form privater und öffentlicher Datenbanken am 7. Juli löschen (...). Weiterlesen!

The post iOS 8 Beta 3 an Entwickler ausgeteilt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3 Download ist da

Anfang Juni gab Apple einen ersten Ausblick auf iOS 8. Noch am Abend der WWDC 2014 Keynote stellten die Entwickler in Cupertino die erste Beta zu iOS 8 zum Download für eingetragene Entwickler bereit. Anschließend nahm sich Apple 15 Tage Zeit, um die zweite Beta zu veröffentlichen. Diese erschien am 17. Juni und nun dauerte es wiederum 20 Tage, bis Apple die iOS 8 Beta 3 zum Download freigegeben hat.

ios8

iOS 8 Beta 3 kann in gewohnter Manier von eingetragenen Entwicklern über das Apple Dev Center oder over-the-air direkt an den iOS-Geräten heruntergeladen werden. Kompatibel sind das iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 5, iPhone 4S, iPad Air, iPad 4, iPad 3, iPad 2, iPad mini, iPad mini mit Retina Display und der iPod touch 5G. In den Release-Notes heißt es

Diese Betaversion von iOS 8.0 enthält Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

iOS 8 bringt unter anderem folgende Neuerungen: Health, HomeKit, iCloud Fotomediathek, QuickType, Continuity mit Handoff. Für Entwickler stehen mehr als 4.000 Programmierschnittstellen bereit.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht bekannt, welche Veränderungen die iOS 8 Beta 3 exakt mit sich bringt. In den kommenden Stunden werden sich sicherlich viele kleine Neuerungen und Verbesserungen zeigen. Wir gehen davon aus, dass Apple viele Bugs beseitigt, das System beschleunigt und stabilisiert hat.

Habt ihr Neuerungen in der iOS 8 Beta 3 gefunden?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.3 in Arbeit: Nutzer klagen über Kalender-Bug

Gerade mal ein paar Tage ist es erst her, dass Apple iOS 7.1.2 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download bereit gestellt hat. Das Update auf iOS 7.1.2 bringt Verbesserungen bei der Verbindung und Stabilität für iBeacon sowie weitere kleinere Bugfixes.

kalender_feiertage

Wie sich herausstellt, bringt iOS 7.1.2 nicht nur positive Begleiterscheinungen mit sich, auch ein Kalender-Bug im Zusammenhang mit Feiertagen hat sich eingeschlichen. iOS 7.1.3 scheint in Arbeit und dürfte kurz- bis mittelfristig ausgeliefert werden.

Die aktuelle Version des Apple Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch bereitet Probleme bei der Darstellung von Feiertagen. In Abhängigkeit von euren Landeseinstellungen werden euch die passenden, lokalen Feiertage angezeigt.

So berichten die Kollegen von Phonearena von einem Apple-Nutzer aus Litauen. Dieser wollte sich eigentlich nur seine heimischen Feiertage anzeigen lassen, stattdessen wurden ihm die Feiertage für Mexiko, Hong Kong und Kanada offeriert. Als er zu Testzwecken seine Landeseinstellungen auf die USA, Großbritannien oder Russland umgestellt hat, wurden ihm die richtigen Kalender angezeigt.

Mit seinem Problem richtete sich der Nutzer an Apple. Der Hersteller aus Cupertino bestätigte ihm die Softwareschwäche und stellte die Behebung mit einem iOS-Update in Aussicht. Wir gehen davon aus, dass Apple mit der Fehlerbehebung nicht bis iOS 8 warten wird, sondern iOS 7.1.3 in den kommenden Tagen bzw. Wochen freigeben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 für Entwickler

Apple hat soeben eine neue Testversion für iOS 8 veröffentlicht. Was genau sich in Beta 3 getan hat, wird sich in Kürze zeigen.

iOS 8 Beta 3Obwohl in den letzten Tagen immer wieder der 8. Juli für die Veröffentlichung der dritten Beta von iOS 8 gefallen ist, hat Apple die die neue Testversion des nächsten Betriebssystems schon einen Abend früher verteilt. iOS 8 Beta 3 kann wie immer bequem über die Softwareaktualisierung von iPhone und iPad geladen werden, insofern schon eine vorherige Beta-Version installiert wurde. Optional können Entwickler den Download über das Developer Center tätigen und die Software manuell per iTunes aufspielen.

Welche Änderungen Apple in dieser Version integriert hat, können wir zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht sagen. Morgen Vormittag sollten aber erste Erkenntnisse vorliegen, die wir dann natürlich mit euch teilen werden. Wir erwarten weiterhin etwas Feinschliff und vielleicht die eine oder andere Neuerung.

Die Veröffentlichung von iOS 8 ist weiterhin für Herbst dieses Jahres geplant. Bis dahin müssen wir uns noch ein wenig gedulden – bei iOS 7 gab es insgesamt fünf Beta-Versionen, bis die Golden Master, also die finale Version, veröffentlicht wurde. Alle Informationen zu iOS 8 findet ihr in unserem speziellen iOS 8 News-Ticker.

Der Artikel Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3 für Entwickler erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Entwicklervorschau von OS X Yosemite veröffentlicht

Nach der dritten Beta von iOS 8 hat Apple soeben auch die dritte Entwicklervorschau für OS X 10.10 Yosemite veröffentlicht. Das Update steht über den Mac App Store zum Download bereit, über den Inhalt ist derzeit nicht nichts bekannt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht dritte Beta von iOS 8

Nach einer in der noch jungen Betaphase ungewöhnlichen Pause von drei Wochen, welche vermutlich der heute abgeschlossenen “Umbauarbeiten” am iCloud Drive geschuldet waren, hat Apple vor wenigen Minuten die dritte Beta veröffentlicht, welche sowohl “OTA” direkt am Device als auch im Developerbereich zum Download bereit steht. Neue Features werden wir hier in der News nachtragen, eine komplette […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenroaming: Viel hat sich nicht getan

iPhone-5C-640x540

Wir haben in den letzten Tagen die Tarife bzw. Pakete für Auslandstelefonie und für das mobile Internet im Ausland miteinander verglichen und waren schon ein wenig überrascht, dass sich im Vergleich zu vor dem 1. Juli eigentlich nicht viel getan hat. Speziell beim Datenroaming hätten wir uns schon deutliche Preissenkungen erwartet, da auch der Preis seitens der EU von 0,54 € auf 0,24 € pro MB (jeweils inkl USt.) reduziert wurde. Das Datenroaming bleibt aber offenbar für viele Netzbetreiber ein sehr gutes Geschäft, welches nicht geschmälert werden soll. Trotz der Preissenkung kann das Datenroaming für viele zur Kostenfalle werden, da die Tarife unübersichtlich sind.

Vorsicht Schweiz
Wer beispielweise über die Schweiz in den Urlaub fährt kann ein blaues Wunder erleben. Da die Schweiz nicht zum EU-Raum gehört, kann man hier sehr schnell viel Geld verlieren, da sich das iPhone (und auch andere Smartphones) mit seinem mobilen Daten auch während der Fahrt ordentlich bedient. Fazit ist, dass man sich am besten im Zielland eine Prepaid-Karte mit Datenvolumen besorgt, sollte kein WLAN vor Ort sein und man unbedingt Internet benötigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3 soeben von Apple veröffentlicht

Wir hatten es fast erwartet: Apple hat soeben die Beta 3 von iOS 8 veröffentlicht.

Wie immer gilt: Die Beta ist nur für Entwickler gedacht. Sie lässt sich Over-the-Air laden. In erster Linie sind Fehlerbehebungen zu erwarten. Sollte es wichtige Neuerungen geben, melden wir uns noch mal. Für alle User gibt es iOS 8 dann ab Herbst.

iOS 8 Ansicht Mail neu

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Zipper Pro – Vorschau, Komprimieren und Dekomprimieren von Zip-, 7z-, Rar-Dateien

Smart Zipper Pro, eine professionelle Archivierungs-App, kann alle gängigen Archivdateien ganz einfach erstellen, entpacken und als Vorschau anzeigen – unter anderem ZIP, RAR, 7z und viele weitere (mehr als 20 populäre Formate).

Funktionen:

• ENTPACKEN Sie über 20 verschiedene Archiv-Formate von RAR, 7z, ISO, CAB, Zip, StuffIt, Lzma, Tar, Gzip, Bzip2, EXE, PAX, MSI, Arj, Z und mehr.

• ERSTELLEN Sie ihre Archive ganz einfach. 7z, Zip, Gzip, Tar und Bzip2 können in sechs verschiedenen Stufen komprimiert werden: Keine Komprimierung, schnellste Komprimierung, schnelle Komprimierung, normale Komprimierung, hohe Komprimierung, maximale Komprimierung.

• BEARBEITEN Sie Ihre Archive: Fügen Sie bestehenden Archiven neue, aktualisierte Dateien hinzu und entfernen Sie beliebige Dateien oder Ordner. Ab sofort müssen Sie Ihre gepackten Dateien nicht ständig erneut packen.
• SCHÜTZEN Sie Ihre Daten: Smart Zipper Pro schützt Ihre Daten mit einem Passwort.
• DURCHSTÖBERN Sie Ihre Bilder und schauen Sie Dateien eines Archivs als VORSCHAU an, ohne sie entpacken zu müssen.
• TEILEN Sie große Archive in mehrere kleinere auf.
• FILTERN Sie nicht benötigte Dateien heraus.
• Ziehen Sie Dateien direkt in den Sucher, um aus der Ansichtslite heraus zu dekomprimieren.
• Leicht nach Quick Look.
• Durchsuchen Sie komprimierte Archive im Archiver.
• Entpacken Sie Dateien mit unterschiedlichen Passwörtern im gleichen Archiver.
• Shortcuts im „Sucher-Kontextmenü” anzeigen

• EXIF-Bilderdetails browsen

• Erhalten Sie detailliertere Informationen über Audio- und Videodateien

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TAG-Heuer-Chef: Smartwatches sehen aus wie "billige Plastikuhren"

Der Chef des Schweizer Luxusuhrenherstellers meint, dass das Computeruhren-Design von Samsung, Sony oder Pebble "billig" wirkt. Seinen Vertriebschef hat er gerade an Apple verloren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta 3: Apple verteilt dritte Vorabversion

ios8Wie erwartet hat Apple heute die dritte Vorabversion der Herbst-Aktualisierung auf iOS 8 ausgegeben. Der Download des Software-Updates wird allen registrierten Entwicklern zur Stunde über die System-Einstellungen auf iPhone und iPad angeboten. Thinkybits: Die iOS Beta-Phasen im Überblick Wer ein neues Testgerät einrichtet und nicht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (7. Juli)

Heute ist Montag, der 7. Juli – und wieder gibt es gute Rabatte bei Spiele-Apps für iPhone, iPod und iPad.

Wir listen in der Übersicht nur die Rabatte, die sich aus unserer Sicht wirklich lohnen. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen.

The Riddles of Fingerling The Riddles of Fingerling
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 31 MB)
More ElectroTrains More ElectroTrains
(110)
0,89 € Gratis (uni, 2.8 MB)
Duck & Roll Duck & Roll
(10)
2,69 € Gratis (uni, 48 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(315)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Wings Of Valor for iPad Wings Of Valor for iPad
(255)
1,79 € 0,89 € (iPad, 28 MB)
Sticks HD Sticks HD
(98)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
Flick Tennis Flick Tennis
(46)
2,69 € Gratis (iPhone, 188 MB)
Flick Tennis: College Wars HD
(9)
3,59 € Gratis (iPad, 204 MB)
Crazy Tanks Crazy Tanks
(726)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Spiral Episode 1 Spiral Episode 1
(54)
3,59 € 0,89 € (uni, 377 MB)
Mooniz Mooniz
(799)
1,79 € Gratis (uni, 26 MB)
BLAZING STAR BLAZING STAR
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 63 MB)
Puzzle Quest 2 Puzzle Quest 2
(158)
3,59 € 2,69 € (uni, 588 MB)
Pig Shot Pig Shot
(1142)
0,89 € Gratis (uni, 49 MB)
Doodle God™ Doodle God™
(3332)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 51 MB)
Sine Mora Sine Mora
(32)
5,49 € 2,69 € (uni, 306 MB)
Darkness Escape Darkness Escape
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (ni, 21 MB)
Infinity Blade Infinity Blade
(37891)
5,49 € 0,89 € (uni, 595 MB)
Infinity Blade II Infinity Blade II
(19192)
5,99 € 1,79 € (uni, 1053 MB)
Infinity Blade III Infinity Blade III
(2685)
5,99 € 2,69 € (uni, 1731 MB)
Drive on Moscow: War in the Snow
(41)
8,99 € 5,99 € (uni, 391 MB)
Majesty: The Fantasy Kingdom Sim
(121)
1,99 € 1,79 € (uni, 31 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 und Android L schon jetzt im Vergleich

Android L vs. iOS 8

Noch lange nicht auf dem Markt, aber jetzt schon gegenübergestellt! Redmondpie hat iOS 8 und Android L durch zig Screenshots miteinander verglichen und zeigt, wie ähnlich sich beide seien können.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

Gut drei Wochen nach der zweiten Vorabversion hat Apple vor wenigen Minuten die dritte Beta von iOS 8 für Entwickler zum Download freigegeben. Die Test-Software kann Over-The-Air geladen werden. Damit nähern wir uns in großen Schritten der finalen Freigabe von iOS 8, die im Einklang mit dem iPhone 6 Marktstart im September vonstatten gehen dürfte.

FullSizeRender 2 Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

Auch OS X Yosemite ist in der Beta eine Versionsnummer höher gesprungen. Welche Neuerungen die Nummer drei der beiden Software-Versionen inne haben, werden wir euch in den kommenden Minuten per Update in diesem Artikel mitteilen.

iOS 8 Beta 3

  • Handoff (zu Deutsch “Übergang”) lässt sich aktivieren und deaktivieren

IMG 2410 Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

  • Jede App kann in den Einstellungen ein Benachrichtigungston zugewiesen werden
  • iCloud Drive lässt sich direkt nach der Installation aktivieren.
  • App-Analytics schicken Absturzdaten für Apps direkt an die Entwickler (optional).
  • Neue iPad-Wallpaper (die letzten drei)

Bildschirmfoto 2014 07 07 um 19.49.23 Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

  • Quicktype lässt sich aktivieren und deaktivieren.
  • Anpassbarer Schwarz-Weiß Filter in der Foto-App
  • Designtechnische Änderungen beim Löschen von Notifications

1404754840 Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

  • iMessage-Option: Videos und Audio Nachrichten automatisch im Verlauf behalten.
  • Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen
  • Neues Design in der Wetter-App.

newweatherapp Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

OS X Yosemite Beta 3

  • Der Nachtmodus funktioniert nun auch ohne Hack (Bilder hier)
  • Lesezeichen-Ordner sind nun über die Safari Adresszeile erreichbar (Fehler in letzten Betas)
  • Quicktime hat ein neues Icon

1404753977 Für Entwickler: Apple verteilt Beta 3 von iOS 8 und OS X Yosemite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7. Juli)

Hier sind die besten App-Angebote für den heutigen Montag, 7. Juli, in den iOS-Kategorien Produktivität, Foto/Video, Musik und mehr.

Die Übersicht ist jeweils mit Direkt-Downloadlinks versehen. Sie wird von uns wie gewohnt im Tagesverlauf regelmäßig aktualisiert.

Produktivität

iJobber iJobber
(45)
0,99 € Gratis (iPhone, 1.1 MB)
Discovr Apps - discover new apps Discovr Apps - discover new apps
(374)
3,59 € Gratis (uni, 4.4 MB)
Discovr People - discover new people on Twitter Discovr People - discover new people on Twitter
(16)
3,59 € Gratis (uni, 3.1 MB)
Weathercube - Gestural Weather Weathercube - Gestural Weather
(1090)
3,59 € Gratis (uni, 15 MB)
Thoughts 2 Thoughts 2
(6)
1,79 € Gratis (iPhone, 0.3 MB)
LocationsAndDirections LocationsAndDirections
(6)
1,79 € Gratis (uni, 14 MB)
Pronto Pronto
(12)
0,89 € Gratis (iPhone, 7.6 MB)
Secure Filebox Secure Filebox
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
Begin - Your daily to-do list Begin - Your daily to-do list
(6)
0,89 € Gratis (iPhone, 6.2 MB)
DoTo DoTo
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (iPhone, 2.2 MB)

Gesundheit/Sport

Cyclist Log Cyclist Log
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (uni, 3.6 MB)
Läufertagebuch Läufertagebuch
(134)
2,99 € 1,99 € (uni, 3.7 MB)
Spaziergang-Tagebuch Spaziergang-Tagebuch
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (uni, 3.3 MB)

Foto/Video

MonoColor Camera MonoColor Camera
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 84 MB)
Oldify 2 Oldify 2
(58)
1,79 € Gratis (iPhone, 36 MB)
Horizon - Horizontale Videos Horizon - Horizontale Videos
(64)
1,79 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
WowFX WowFX
(45)
0,89 € Gratis (uni, 130 MB)
InstaFonts InstaFonts
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Instaflash Instaflash
(311)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)

Musik

Gravitarium2 Gravitarium2
(895)
3,59 € 2,69 € (uni, 42 MB)
Electronic Piano Synthesizer Electronic Piano Synthesizer
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (iPad, 4.4 MB)
SessionBand Rock - Volume 1 SessionBand Rock - Volume 1
(7)
7,99 € 3,59 € (uni, 581 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 3,59 € (uni, 592 MB)
SessionBand Blues - Volume 1 SessionBand Blues - Volume 1
(6)
7,99 € 3,59 € (uni, 645 MB)
SessionBand EDM - Volume 1 SessionBand EDM - Volume 1
Keine Bewertungen
7,99 € 3,59 € (uni, 709 MB)
SessionBand Jazz - Volume 1 SessionBand Jazz - Volume 1
(23)
7,99 € 3,59 € (uni, 620 MB)
SessionBand Piano - Volume 1 SessionBand Piano - Volume 1
(13)
5,49 € 2,69 € (uni, 339 MB)
SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(21)
5,49 € 2,69 € (uni, 317 MB)
SessionBand for iPhone SessionBand for iPhone
(5)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 596 MB)
SessionBand for iPad SessionBand for iPad
(28)
2,69 € 0,89 € (iPad, 742 MB)

Kinder

Toca Hair Salon Me Toca Hair Salon Me
(43)
2,69 € 0,89 € (uni, 75 MB)
Sago Mini Pet Cafe Sago Mini Pet Cafe
(9)
2,69 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie siehst Du im Alter aus? App mit Animation bis morgen früh kostenlos

Oldify 2 Icon

Beispielbild Oldify 2

Beispielbild Oldify 2. Hmm, so weinerlich habe ich garnicht geguckt…

Mit Oldify gelang Apptly bereits ein echter Erfolg. Mit der App haben Millionen sich selbst und Freunde künstlich altern lassen und mit den durch die App modifizierten Bildern für Überraschung bei Freunden und Familienmitgliedern gesorgt.

Bis morgen früh ist nun die Nachfolger-App Oldify 2 kostenlos. Und Oldify 2 treibt es noch ein wenig ärger: Nimm einfach ein Selfie auf, passe die Gesichtskonturen an und schau Dir an, wie Du im Alter aussehen könntest. Das Ergebnis ist erstaunlich und nun auch als Filmchen animiert. Das bedeutet, dass ein kleiner Film abläuft, der Dein Gesicht auch in Bewegung zeigt. Du blinzelst, nickst und bewegst den Mund. Dadurch wirkt das Ergebnis noch etwas realistischer. Es ist noch nicht perfekt, aber tatsächlich schon recht gut gelöst.

Es gibt auch Kritik: Einige Funktionen sind nur möglich, wenn Du auch die anderen Apps des Herausgebers installiert hast. Das betrifft den Bart, eine Glatze, Augenbrauen und die Verwandlung in ein dickeres Gesicht. Diese Apps sind zum Teil kostenlos (Fatify, Browify und Sketchify) oder kosten 99 Cent.Ich habe das gerade mit der App Fatify ausprobiert. Erst geladen und dann auf Mix und Fat getippt. Nun bin ich nicht nur alt, ich habe auch ein ordentliches Doppelkinn. Dafür sind es ein paar Falten weniger…

Möchte man die am stärksten bearbeiteten beziehungsweise verfremdeten Bilder, die man unter +80 und +90 yrs findet, zahlt man per In-App-Kauf einmalig 89 Cent. Das gilt auch für einen vielleicht erwünschten Bartwuchs und die Weihnachtsanimation. Diese Preise sind fair.

Die Videos kann man noch mit seiner Stimme versehen und dann als Video oder Foto auch exportieren oder teilen. Dann erscheint unten rechts ein kleiner Hinweis auf die App.

Gratis ist die App ein echter Downloadtipp. Für einen oder mehrere Überraschungseffekte ist sie auf jeden Fall eine Empfehlung.

Oldify 2 läuft auf iPhone (ab Modell iPhone 4), iPod Touch (ab 4. Generation) und iPad (ab iPad 2). Auf dem iPad läuft die App im Vergrößerungsmodus. Die App ist teilweise in deutscher Sprache, belegt 37.3 MB und kostet normal 1,79 Euro.

Oldify 2 Screens

Wie wir im Alter aussehen, hängt von unserer Einstellung und unseren Lebensereignissen ab. Mit Oldify 2 bekommst Du eine Vorschau, die per Filter auf Dein aktuelles Selfie oder die Bilder von Freunden draufgelegt wird. Das funktioniert mittlerweile erstaunlich gut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7. Juli)

Auch am heutigen Montag, 7. Juli, versorgen wir Mac-Besitzer wieder mit guten Schnäppchen aus dem Mac App Store.

In unserer Übersicht findet Ihr nur die Rabatte, die sich heute wirklich lohnen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(29)
26,99 € 5,99 € (6951 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(34)
26,99 € 8,99 € (5960 MB)
Sonic & SEGA All-Stars Racing Sonic & SEGA All-Stars Racing
(15)
21,99 € 13,99 € (3933 MB)

Produktivität

Sparkbox Sparkbox
(40)
17,99 € 4,49 € (2.6 MB)
Silverlock - Password Manager & Secure Digital Wallet Silverlock - Password Manager & Secure Digital Wallet
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (26 MB)
Remoter Remoter
(45)
9,99 € 5,49 € (5.2 MB)
Disk Diag Disk Diag
(1632)
2,69 € 0,89 € (4.1 MB)

Musik

Music Recorder Music Recorder
(13)
17,99 € 4,49 € (11 MB)

Foto/Video

PhotoStyler PhotoStyler
(25)
26,99 € 13,99 € (56 MB)
Sketcher Sketcher
(17)
13,99 € 6,99 € (11 MB)
Pattern Doodles Pattern Doodles
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (0.4 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Munin: Daedalic Entertainment veröffentlicht großartigen neuen 2D-Puzzle-Platformer

Bisher sind die Entwickler von Daedalic Entertainment vor allem mit tollen Point-and-Click-Abenteuern in Erscheinung getreten. Mit Munin hat man nun ein Puzzle-Game publiziert.

Munin 1 Munin 2 Munin 4 Munin 3

Munin (App Store-Link) richtet sich an alle Nutzer eines iPads, die über 262 MB an freiem Speicherplatz auf ihrem Apple-Tablet für das Spiel freihalten können. Die 2,69 Euro teure Anwendung kann auf alle iPads installiert werden, die mindestens über iOS 4.3 verfügen. Alle Inhalte sind bereits in deutscher Sprache nutzbar.

Die Hintergrundgeschichte von Munin spielt sich in der nordischen Mystik ab: Der Rabe Munin, treuer Begleiter und Bote des Gottes Odin, fiel einem Streich Lokis zum Opfer und verlor im Zuge dessen seine Flügel. Verwandelt in ein menschliches weibliches Wesen muss selbige die neun Welten von Yggdrasil durchwandern, um ihre Flügel zurück zu bekommen.

Das Besondere an Munin ist die Verschmelzung von klassischem Side-Scroller-Gameplay mit rotierbaren Elementen auf dem Bildschirm, die dem Gamer helfen, Hindernisse zu überwinden, Gegenstände einzusammeln und Rätsel zu lösen. Neben virtuellen Buttons auf dem Screen, mit dem das verwandelte Mädchen vorwärts und rückwärts gehen sowie kleine Sprünge vollführen kann, ist es daher möglich, einige Bereiche des jeweiligen Levels im Uhrzeigersinn zu drehen. Auf diese Weise öffnen sich dem Gamer versperrte Wege, werden Hindernisse oder Abgründe bewältigt oder lassen aus Säulen Brücken oder Plattformen entstehen.

Munin bietet eine mystische Geschichte

Denn: Jedes der insgesamt 81 vorhandenen Level in neun Welten ist nur dann vollständig abgeschlossen, wenn alle leicht illuminierten Federn eingesammelt worden sind. Um dieses Ziel zu erreichen, ist logisches Denken und einfaches Ausprobieren von Möglichkeiten erforderlich. Besonders schön ist die Tatsache, dass Munin keinerlei Zeitlimits vorgibt – so lässt es sich in Ruhe in den teils düsteren und mystisch angehauchten Leveln verweilen, ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“.

Im Spielverlauf steigt der Schwierigkeitsgrad naturgemäß an, und so kommen weitere Elemente wie Schalter, bewegliche Ebenen oder physikalisch beeinflusste Objekte hinzu, die die volle Konzentration des Spielers einfordern. Außerdem sorgen lose Gegenstände wie Geröll oder Steine, oder auch fließende Flüssigkeiten wie Wasser oder Lava, beim Drehen der jeweiligen Elemente für nicht immer angenehme Überraschungen.

Bedingt durch die Natur des Spiels, das auf ein völlig zeitunabhängiges Erlebnis ausgerichtet ist, gibt es auch keine Anbindung an das Game Center von Apple. Nichts desto trotz sorgt die mystische Geschichte, tolle, teils düstere Grafiken und ein innovatives Gameplay für eine absolute Download-Empfehlung unsererseits. Nicht nur Puzzle-Fans sollten bei diesem Spiel auf ihre Kosten kommen.

Der Artikel Munin: Daedalic Entertainment veröffentlicht großartigen neuen 2D-Puzzle-Platformer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 7. Juli (9 News)

Nach einem erholsamen Wochenende meldet sich unser News-Ticker heute mit voller Kraft zurück.

+++ 18:36 Uhr – Angebot: MacBook-Taschen für Damen +++

Damenwelt (und Männer, die ihren Mädels eine Freude machen wollen) aufgepasst: Aktuell gibt es die Crumpler Executive Rice Laptop Tasche zu wirklich guten Preisen um 25 Euro (Amazon-Link). Ursprünglich hat die in verschiedenen Farben und Größen erhältliche Tragetasche aus Echtleder für das MacBook mehr als 100 Euro gekostet. Ein wenig Zubehör kann man in den Taschen natürlich auch noch mitnehmen.

+++ 18:33 Uhr – iPhone 6: Zu cooles Konzept +++

Okay, wir sind uns sicher: So wird das iPhone 6 sicher nicht aussehen. Aber vielleicht das iPhone 7? Was haltet ihr von diesem Konzept?

+++ 16:58 Uhr – iPhone 6: Starkes Glas +++

Noch ein Gerücht, oder viel besser ein Video: Hier soll gezeigt werden, wie flexibel und stabil das Glas des neuen iPhone 6 sein wird.

+++ 16:53 Uhr – iPhone 6: Kein besserer Akku? +++

Ein besserer Akku im iPhone 6? Das soll es laut Gerüchten aus China nicht geben. Stattdessen soll Apple den Akku nur so weit aufstocken, wie es das größere Display erfordert. Heißt im Umkehrschluss: Lieber ein flaches Design als mehr Ausdauer.

+++ 16:51 Uhr – Spotify: Augen auf beim Datenverbrauch +++

Heute kursiert eine Meldung durchs Netz, auf die wir euch kurz aufmerksam machen wollen – betroffen sind Telekom-Nutzer mit Spotify-Option. Wer unterwegs Musik hört, sollte sich nicht wundern, wenn das Datenvolumen plötzlich schrumpft. Das reine Musik-Streaming bietet die Telekom zwar “kostenlos” an und rechnet das verbrauchte Datenvolumen nicht ab, wohl aber beim Download von hochauflösenden Cover-Bildern und Künstler-Informationen. Dumm nur, dass man genau diese beiden Details nicht deaktivieren kann.

+++ 12:23 Uhr – appgefahren: Kleiner Fehler im System +++

Nachdem wir uns kurzfristig für eine andere App des Tages entschieden haben, gab es vorhin einen doppelten Push. Wir bitten um Nachsicht, denn auch wir sind nur Menschen, die vor irgendwelchen schlauen (und schicken) Computern sitzen.

+++ 6:49 Uhr – Update: iOS 7.1.3 soll Kalender-Fehler beheben +++

Laut Informationen von Phonearea arbeitet Apple an einem weitere Update für iOS 7, das einen Fehler in der Kalender-App beheben soll – Ferien-Kalender werden falsch gespeichert. Darauf deuten zumindest Aussagen aus dem Apple-Support hin.

+++ 6:46 Uhr – Teamviewer: Verkauft für 1,1 Milliarden US-Dollar +++

Das hat wohl niemand mitbekommen. Wie das Wall Street Journal berichtet, wurde Teamviewer bereits Anfang Mai für 1,1 Milliarden US-Dollar an die Londoner Firma Permira verkauft. Teamviewer ist eine aus Deutschland stammende Software zur Fernwartung von Computern, unter anderem gibt es auch eine iOS-App.

+++ 6:44 Uhr – MacBook Air: Speicher aufrüsten +++

Normalerweise kann man den Speicherplatz beim MacBook Air nicht aufrüsten, weil Apple die SSD-Bausteine fest verlötet. Bei den Modellen von Ende 2010 bis Mitte 2011 ist es allerdings noch möglich. 240 GB gibt es für 170 Euro (Amazon-Link), die Lösung heißt Transcend JetDrive 500.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 7. Juli (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spectacle: Mac-Fenster per Tastenkürzel verschieben und verändern

iconMit Flexiglass, SizeUp sowie TwoUp und Moom haben wir euch schon verschiedenste Fenstermanager für OS X vorgestellt. Der Neuzugang Spectacle löst zumindest bei uns alle zuvor genannten ab – die App funktioniert prima, ist kostenlos und dazu noch Open Source. Die mit Spectacle verfügbaren Optionen entnehmt ihr am besten dem unten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Web-Fundstück: The Manager – Australische Apple Werbung aus den 80ern

Apples Werbung aus den 80ern sticht im Vergleich zu vielen heutigen Werbespots – auch solchen von Apple – heraus. Unser heutiges Webfündstück ist da eine kleine Ausnahme. Der Spot “The Manager” aus dem Jahr 1987 erinnert ein wenig an einen Ausschnitt aus der Serie Mad Men, erreicht aber bei weitem nicht die Qualität eines Spots wie “1982“. Aber in diesem Zusammenhang gilt es zu beachten, dass der Spot in Australien ausgestrahlt wurde. Und wer schon einmal in Downunder war, der weiß, dass die Australier ein sehr, sagen wir interessantes Verhältnis zu Werbung haben.

The Manager – Corporate Drama in knapp 60 Sekunden

Der Spot zeigt eine Szene aus einem Büro eines offensichtlich recht großen Unternehmens. Unser Protagonist, den wir nur als Frank kennen lernen, wird von einem Kollegen etwas von der Seite angegangen, weil er am Vorabend nicht mit dem Rest der Belegschaft in der sich scheinbar im gleichen Gebäude befindlichen Bar einen heben war. Der Kollege hat keine Ahnung, dass Frank die letzte Nacht an seiner Präsentation gearbeitet hat. Diese haut ihn qualitativ quasi von den Socken. Die Frage nach der Herkunft des höheren Budgets verpufft. Der einzige Unterschied bestand scheinbar darin, dass Frank die Präsentation an seinem Mac erstellt hat, statt auf die im Büro vorhandenen PCs zurückzugreifen.

Hier seht ihr den ganzen Clip

So ganz hat uns der Clip nicht überzeugt. Was meint ihr? Wie gefallt euch “The Manager”?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARD und ZDF Mediathek: 7-Tage-Frist steht vor Abschaffung

Nach sieben Tagen müssen ARD und ZDF einen Großteil ihrer Sendungen aus den Mediatheken löschen. Das wurde mit dem seit 2009 bestehenden zwölften Rundfunkänderungsstaatsvertrag unterzeichnet. Dieser Vertrag zwingt die öffentlich-rechtlichen Sender dazu, Beiträge nach der Frist offline zu nehmen. Danach sind sie häufig nicht mehr auffindbar.

Bildschirmfoto 2013 07 06 um 12.25.14 ARD und ZDF Mediathek: 7 Tage Frist steht vor Abschaffung

Wer in den Mediatheken der beiden Rundfunkanstalten nach etwas älteren Sendungen sucht, schaut häufig in die Röhre. Denn der Staat verbietet den Sendern das Angebot der meisten Beiträge. Beim ZDF, das selber gut 85 Prozent aller Videos nach sieben Tages aus der Online-Mediathek und der dazugehörigen App löschen muss, stört daher seit längerem ein Hinweis in den FAQs:

Die meisten Beiträge in der ZDF Mediathek bleiben zwölf Monate abrufbar. Insbesondere Bild- und Musikrechte sowie die Vorgaben des Rundfunkänderungsstaatsvertrages Schränken des Mediathek-Angebot ein. Aus diesem Grund sind vor allem fiktionale Beiträge (z.B. Serien und Krimis) häufig nur sieben Tage abrufbar.

Bei der ARD, die extra eine Sonderseite dafür eingerichtet hat, klingt das ähnlich.

Insbesondere die Vorschrift, ein Verweildauerkonzept vorzulegen, also die Vorhaltezeit von Videos, Audios, Bildern, Texten und multimedialen Inhalten in den Telemedien zu begrenzen, hat dazu geführt, dass zahlreiche Dokumente in den Angeboten depubliziert werden mussten. Die Umsetzung des Verweildauerkonzeptes hat zur Folge, dass in den Telemedienangeboten der ARD Inhalte nach sieben Tagen, drei Monaten, sechs Monaten oder einem Jahr gelöscht werden müssen. Zeit- und kulturgeschichtliche Inhalte dürfen unbefristet in Archiven angeboten werden.

Da aber die Mehrzahl der Beiträge zu den Medien zählt, die nach sieben Tagen entfernt werden müssen, haben sich nicht wenige Nutzer bereits über die zwecklose Regel aufgeregt. Bei der Einführung der Klauseln gab man als Begründung an, dass durch die Löschung der Beiträge nach sieben Tagen Platz für einen Video-On-Demand Bezahldienst wird, der alle Serien und Sendungen gegen Gebühr anbietet. Doch dieser Plan ging nicht auf – niemand will für den letzten “Tatort” zahlen müssen. Der Verbraucher muss doch unabhängig davon sowieso Rundfunkgebühren blechen. So verliert die ohnehin schon wackelige Begründung an Halt.

IMG 32261 ARD und ZDF Mediathek: 7 Tage Frist steht vor Abschaffung

Das hat auch die Politik mittlerweile gelernt und 2013 bereits in Aussicht gestellt, die 7-Tage-Frist abzuschaffen. Nachdem sich zuvor 2012 schon CSU-Vizechefin Dorothee Bär gegen diesen Vertrag ausgesprochen hat. Und jetzt tut sich etwas: Das Berliner Abgeordnetenhaus hat nun dafür gestimmt, die Onlineangebote von ARD und ZDF nicht mehr nach sieben Tagen offline zu nehmen. Vorausgegangen war ein expliziter Antrag der Fraktionen der Piraten, Linken und Grünen. Wann die Änderungen in Kraft treten, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das LG G3 D855 im Test [Review]

LGE_G3_MetallicBlack_Presse1 201476Das LG G3. Spezifikationen wie von einem anderen Stern. Dieses Handy hat alles, was man sich nur erträumen kann. Quad HD Display mit wahnwitzigen 2560×1440 Bildpunkten bei 5,5″ Bilddiagonale z.B. Das sind so viele Pixel wie mein iMac mit 27″ hat! Auch die sonstigen Hardwarespezifikationen lesen sich ausgesprochen vielversprechend. Mit mindestens 550EUR ist das G3 aber finanziell kein Leichtgewicht – ist es die Investition wert? Nun, schauen wir uns das LG G3 also mal genauer an!

Inhaltsverzeichnis

LGE_G3_ColourRange_Presse 201476


Verpackung & Lieferumfang

LG setzt bei der Verpackung des G3 auf “bling bling”. Silbrig glänzt der Deckel, das Format der Schachtel ist “klassisch”. Erfreulicherweise wird auf übermäßig viel Kunststoff innerhalb der Schachtel verzichtet. Weshalb der Akku separat eingeschweißt beiliegen muss, ist mir aber nicht klar – gerade da Handys ja üblicherweise ausgeschaltet beim Nutzer ankommen ist sollte es kein Problem sein, den Akku vorab zu installieren.

An Beigaben finden wir das übliche: USB Kabel, ein Netzgerät sowie Kopfhörer sind mit dabei, wir können also freudig loslegen, nachdem die Microsim installiert wurde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Design & Verarbeitungsqualität

Optisch wird das G3 den Ansprüchen in der Preisklasse schon mal gerecht. Das Gerät wirkt sehr ansehnlich, es sieht aus, als bestehe es aus gebürstetem Metall.

20140706-11-30-23-lg g3-3

Leider aber ist das gesamte Gehäuse aus Kunststoff der versucht, Metall zu sein. Damit wirkt das G3 leider nur bedingt hochwertig. Hier muß man der Konkurrenz Lob aussprechen dann da gibt’s ein Oneplus One, ebenfalls mit Kunststoffgehäuse, aber “anders” und extrem hochwertig anmutend oder aber ein HTC One M8 das tatsächlich ein Metallgehäuse aufweist und sich dadurch sehr hochwertig anfühlt…

Nicht falsch verstehen, das G3 ist ein hübsches Gerät, ich hätte mir aber eben eine andere Materialwahl gewünscht bei der Optik und Haptik Hand in Hand gehen. Wenn’s aussieht, wie Metall, dann bitte nicht aus Kunststoff.

Die Front wird vom riesigen 5,5″ Display dominiert, hier finden wir, wie gewohnt, über dem Display Frontkamera, Umgebungslichtsensor, Annäherungssensor sowie Ohrhörer. Bemerkenswert hier ist der überaus große Prozentsatz, den das Display im Verhältnis zur gesamten Front einnimmt!

20140706-11-41-55-lg g3-13

Auf kapazitive Steuertasten unter dem Bildschirm hat LG verzichtet. Dank der gut zu bedienenden On-Screen Tasten aber kein Problem. Ein etwa 1cm breiter Streifen unter dem Display dient quasi nur zur Beherbergung des LG Logos… Nunja. Grundsätzlich sind die geringen “Überhänge” rund um das Display aber sowohl hübsch als auch designtechnisch gut, da sie das Gerät wesentlich kompakter als  z.B. ein Oneplus One wirken lassen.

20140706-11-33-27-lg g3-10

Die linke und rechte Seite des Geräts weisen keine Tasten auf, die Rückseite ist leicht geschwungen und liegt ausgesprochen gut in der Hand.

An der Unterseite finden wir die 3,5mm Klinkenstecker Kopfhörerbuchse, das Mikrophon sowie den Micro USB Stecker, auf der Oberseite einen IR Sender (zum Steuern z.B. des Fernsehers, die passende App wird mitgeliefert) und ein weiteres Mikrofon um Umgebungsgeräusche zu unterdrücken.

20140706-11-30-49-lg g3-5

Auf der Rückseite finden wir die Hauptunterschiede zur Konkurrenz: Links der Kamera sitzt der Laser-Autofokus (mehr dazu später), rechts davon ein Dual LED Blitz der durch verschieden gefärbte LEDs natürlichere Hauttöne produzieren soll und direkt unter der Kamera die Lautstärketasten sowie den Ein-/Aus-/Standbyschalter.

20140706-11-30-35-lg g3-4

Sorry, LG, diese drei zuletzt genannten Tasten auf der Rückseite zu platzieren ist schlicht und ergreifend bescheuert. Angenommen man hat das Displaytimeout auf 5min eingestellt – aus welchen Gründen auch immer. Wenn das Gerät am Tisch liegt kann ich es nicht einfach in Standby schicken durch eine seitlich platzierte Taste, sondern muss es aufheben, die Taste suchen und drücken. Selbiges gilt für die Lautstärke.

Das G3 ist in Summe aber ein optisch gelungenes Gerät, das Design gefällt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Haptik

Das LG G3 hat ein angenehmes Gewicht. Nicht zu leicht, nicht zu schwer – gerade richtig. Wäre der Kunststoff tatsächlich Metall würde es für die Haptik definitiv Pluspunkte geben. So reiht sich das G3 in ein breites und solides Feld der Kunststofftelefone ein. Durch die Textur ist es glücklicherweise  nicht zu “glitschig” ausgefallen und liegt ausreichend gut in der Hand.

20140706-11-42-19-lg g3-14

Die deplatzierten Tasten auf der Rückseite haben hervorragende Druckpunkte – wenn man sie mal gefunden hat; wäre da wenigstens eine kleine ertastbare Erhebung auf der Ein-/Austaste, aber auch die fehlt leider. Selbst mit “Gewöhnung ans Gerät” einfach suboptimal.


In Summe fühlt sich das G3 gut an, liegt hervorragend in der Hand und die Rundungen an den Ecken sind genau richtig – die rückseitigen Tasten leider meines Erachtens eine Fehlkonstruktion.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Technische Daten

Die derzeitigen Top-Smartphones mit Android gleichen sich bei den Technischen Daten wie ein Ei dem anderen. Auch HTC mit dem One M8 oder Samsung mit dem S5 setzten auf sehr ähnliche Ausstattung.

  • Maße: 14.6 x 74.6 x 8.9 mm
  • Gewicht: 149 g
  • OS: Android 4.4.2 Kitkat
  • CPU Qualcomm© Snapdragon™ 801 processor
  • GPU Adreno 330
  • RAM 2GB (3GB beim 32GB Modell)
  • Speicher 16 GB
  • Sensoren: Accelerometer, Gyroskop, Annäherungs- und Umgebungslichtsensor, GPS sowie Kompaß
  • Akku: 3000 mAh LiPo
  • Display: 5,5″ IPS Display mit 2560×1440 Bildpunkten und 534ppi (vgl. iPhone: 326ppi, OPO 401ppi)
  • Hauptkamera: 13 Megapixeln mit optischer Bildstabilisierung (!)
  • Frontkamera: 2,1 Megapixel
  • 2 Mikrofone mit Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen
  • Dualband Wifi a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 4.0
  • NFC
  • MicroSD Slot mit Unterstützung für Karten bis 128GB
  • Frequenzbänder:
    • GSM: 850, 900, 1900, 2100MHz
    • LTE: 700/800/900/1800/2100/2300/2600 MHz (800 & 2600MHz werden hauptsächlich für die DE/AT LTE Netze verwendet)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Performance & LGs Android

LG setzt, wie auch Samsung oder HTC auf eine angepasste Android Version, die von LG nach den eigenen Designwünschen angepasst wurde und mit “Stock Android” wie man es von Googles Nexus Geräten kennt, nicht mehr viel zu tun hat. Das hat Vor- und Nachteile, je nachdem, aus welchem Lager man kommt. Wer Samsung oder auch Nexus gewohnt ist, muss umdenken, wer neu zu Android kommt muss so oder so das Konzept erst erlernen. Von da her konnte ich keine gravierenden Nachteile erkennen.

Screenshot_2014-07-06-18-13-02 201476 Screenshot_2014-07-06-18-13-18 201476 Screenshot_2014-07-06-18-14-42 201476 Screenshot_2014-07-06-18-20-26 201476

Persönlich empfinde ich die Design- und Farbsprache am G3 als “OK”, aber das empfindet wohl jeder unterschiedlich. Anrechnen muß man LG hier aber die Möglichkeit, über einen eigenen Store eigene Themes auf das G3 laden zu können, um es so zu personalisieren. Der Pluspunkt wird aber gleich wieder durch einen obligatorischen LG Account zunichte gemacht, der auch für gratis Themes oder sonstige Erweiterungen aus dieser “LG Smart World” angelegt werden muss. Sorry, warum muss ich NOCH einen Account anlegen? Wer mag, hat aber die Möglichkeit, das Gerät (zumindest in gewissem Rahmen) zu personalisieren.

Screenshot_2014-07-06-18-21-56 201476 Screenshot_2014-07-06-18-12-08 201476 Screenshot_2014-07-06-18-17-29 201476 Screenshot_2014-07-06-18-18-57 201476

LG versucht, die Nutzer an das Gerät heranzuführen. Das ist grundsätzlich eine gute Sache – gerade bei unbekannteren Features wie “knock code” oder der tollen Kamera, die auf Wunsch genau dort scharf stellt und sofort auslöst, wo man im Kameramodus auf den Bildschirm tippt. Warum aber muss ein Smartphone-Nutzer mit einem Popup für WLAN und einem anderen Popup für Bluetooth gequält werden, das ihn fragt, ob er Hilfe benötigt, nur weil er Bluetooth oder WLAN aktiviert hat? Würde nicht einfach auch z.B. ein Hilfebutton in den Bluetooth-Einstellungen reichen?

Natürlich liefert LG auch diverse Software vorinstalliert aus. Manches ist Standard, wie ein eigener Email Client oder Musikplayer, manches ist Bloatware wie z.B. McAfee Security wo wieder ein neues Konto angelegt werden müsste. Sinnhaftiger wäre es hier ein interaktives Tutorial anzubieten das der Nutzer, auf Wunsch, aufrufen kann und in dem dann auch der Nutzen und auch die Nachteile einer Antiviruslösung inklusive von mir aus einem Downloadlink der Software vorfindet.

Hinsichtlich der Performance gibt es auch bei diesem Gerät meinerseits keine Benchmarks. Das Gerät begleitete mich im Rahmen des Testzeitraumes im Alltag. Dabei gab es kaum negative Überraschungen. Die Software läuft, es kam zu keinen Abstürzen, allerdings kam irgendwann der Punkt, an dem das Gerät plötzlich sehr langsam wurde – ein Neustart schaffte Abhilfe. Allerdings sollte das bei Geräten eines Welt-Konzerns nicht auftreten, schließlich haben wir es hier ja nicht mit einem Startup zu tun.

Das G3 ist ein sehr flottes Gerät, als Nutzer kommt es zu keinen Wartezeiten, Apps öffnen sehr schnell. Allerdings plagen das G3 derzeit noch “Mikroruckler”, oftmals bewegen sich Dinge nicht so fließend, wie die leistungsfähige Hardware das versprechen würde. Das hier getestete 16GB Modell mit 2GB Ram allerdings zieht zudem in der Reaktionszeit gegen das Oneplus One z.B. öfter mal den Kürzeren. Wir sprechen von Zehntelsekunden, wohlgemerkt. In der Praxis ändert das nichts daran, dass das G3 schnell ist. Dennoch sollte es erwähnt werden, da beide Geräte, bis auf das RAM, eine sehr ähnliche Hardwareausstattung aufweisen!

Unterm Strich sollte LG hier softwareseitig bald nachbessern, damit auch das Nutzererlebnis vollends zur guten Hardware passt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit gilt: LTE einschalten und mit Mühe über den Tag kommen, zumindest in meinem Test. Bei meinem Test betrug die Entladung des Akkus etwa 6,15% pro Stunde. Damit ist der Akku nach ca. 16h leer. Betreibt man das G3 im 3G Netz (Wortwitz ;-)) hingegen zeigt sich ein anderes Bild: Wird das Gerät normal genutzt (also nicht stundenlang Musik gestreamt oder stromsaugende Spiele gespielt) so kommt man nicht nur locker über den Tag sondern vielleicht sogar fast durch einen zweiten Tag. Dem G3 kann ich damit also eine sehr gute Akkulaufzeit bescheinigen, vorausgesetzt man meidet LTE Netze bzw. schaltet LTE nur bei wirklichem Bedarf ein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kamera

Die Kamera des G3 zählt ohne Zweifel zu einer der besten Handykameras am Markt. Weniger ob einer außerordentlich schnellen Bereitschaft (die Kamera App startet flott aber nicht schneller als bei Konkurrenzprodukten) denn eines hervorragenden Autofokus. Dieser von LG “Laser Autofokus” genannte Autofokus arbeitet tatsächlich außerordentlich schnell, für eine Handykamera. Standardgemäß reicht ein tippen auf das Bild am Bildschirm und das Handy stellt scharf und löst auch gleich aus. Wer das nicht mag kann natürlich aber auch die üblichen Kamera Bedienelemente einblenden. Der Fairness halber muss aber auch erwähnt werden, dass der Autofokus des G3 nicht bahnbrechend schneller als jener anderer Top-Smartphones derzeit ist.

20140628-16-43-13-samples-5 20140628-16-46-08-samples-10 20140629-12-43-16-samples-1 20140628-16-41-36-samples-3 20140629-12-43-42-samples-3 20140629-12-50-10-samples-5 20140629-12-53-59-samples-9 20140629-13-00-37-samples-11

An Optionen stehen am G3 jedoch nur Basiseinstellungen zur Verfügung. Natürlich kann Bild- und Videoqualität eingestellt werden, man kann zudem den HDR Modus auf automatisch, aus oder ein stellen, verschiedene wählbare Szenenmodi fehlen allerdings. Im Alltag ist dies aber kein Problem da die generierten Fotos ausgesprochen scharf und farblich ausgeglichen sind.

20140629-13-02-16-samples-12 20140629-13-04-17-samples-17 20140629-13-04-39-samples-19 20140629-13-02-52-samples-15

Beim Fotografieren in schlechten Lichtverhältnissen kann auch das G3 nicht zaubern und produziert eher mäßige Fotos. Schön sind übrigens auch kleine Kniffe wie z.B. die Möglichkeit, zum Erstellen von Selfies die flache Hand ins Bild zu halten und dann zur Faust zu ballen. Dies leitet den Timer ein und schon kann das Selfie erstellt werden. Auch einen “Verschönerungsfilter” finden wir, mit dem etwaige Hautunreinheiten gleich ausgebügelt werden könnten.

Der sehr positive Eindruck bei den Fotos setzt sich übrigens auch bei Videoaufnahmen fort. Gut gemacht, LG!

4K UHD Aufnahme


1080p Aufnahme

Abgerundet wird das Paket durch einen Optischer Bildstabilisator der in Grenzsituationen für das entscheidende Quäntchen Schärfe sorgt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bedienung & spezielle Features

Knock-Code ist für mich eines der praktischsten Features am G3. Hierbei kann in einem Quadrat aus vier Feldern ein Code getippt werden. Sprich z.B. zweimal links oben, dreimal rechts unten und zweimal links unten. Dieser “knock code” kann dann zum Entsperren verwendet werden. Im Test funktionierte dies stets einwandfrei und war wesentlich komfortabler (und auch sicherer) als z.B. das Entsperren mit PIN oder Muster.

LG Health nimmt im Auslieferungszustand gemeinsam mit Smart Tips einen eigenen Homescreen ein. Schade, dass für LG Health kein Homescreen Widget verfügbar ist. Smartips versucht, dem Nutzer Tips zur Bedienung zu geben, stellt sich aber letztlich nur als Sammelsurium an YouTube Videos heraus. Das hätte man schöner lösen können. Smart Health wiederum wertet die Bewegungen des Telefons aus und gibt so Tips zum Kalorienverbrauch und den getätigten Schritten usw. Ansich eine feine Sache, es muß nichts Extra installiert werden. Wie gesagt, ich hätte mir hier aber gewünscht, verschiedene Widgets platzieren zu können anstatt einen ganzen Homescreen dafür zu opfern. Wer weiß, vielleicht wird das ja noch nachgereicht. Grundsätzlich ist LG Health aber eine gute Idee, sofern man das Smartphone auf Schritt und Tritt in der Hosentasche mit dabei hat.

Screenshot_2014-07-06-18-11-55 201476 Screenshot_2014-07-06-18-11-10 201476

Auch an kabelloses Aufladen hat LG gedacht, alles mit an Bord, ebenfalls sehr fein.

Smarte Benachrichtigungen schließlich sollen den Nutzer kontextabhängig an gewisse Dinge erinnern. So kann’s sein, dass der Tip, man solle doch einen Regenschirm einpacken, es würde regenen auftauchen, wie z.B. dass man gestern einen verpassten Anruf hatte auf den man doch ggf. reagieren sollte. Auch an ein etwaiges aktivieren von WLAN weil man im Büro (oder zu Hause) angekommen ist, kann als Tip auftauchen.

Screenshot_2014-07-06-18-13-02 201476 Screenshot_2014-07-06-18-16-22 201476 Screenshot_2014-07-06-18-22-47 201476

Etwas enttäuscht hat zuerst die LG Tastatur. Hier kam es ständig zu Fehleingaben, zudem wird kein Swype Modus unterstützt. Natürlich aber ist die Tastatur auch eine Sache der Gewöhnung, und, das muss man anmerken, die LG Tastatur hat auch ein paar tolle Kniffe aus dem Ärmel zu schütteln. Über die Tastatureinstellungen kann nämlich die Höhe der Tastatur eingestellt und damit die Tasten vergrößert werden und außerdem kann die Leertaste gedrückt gehalten werden, um innerhalb eines Wortes zu navigieren um beispielsweise einen Tippfehler auszubessern.

Ebenfalls nett gelöst ist eine Art “Splitscreen” Modus, bei dem zwei Apps parallel am Bildschirm dargestellt werden können. In der Praxis eher nur fürs Videoschauen parallel zum Browsen oder Lesen geeignet… Wobei sicher viele Nutzer geeignete Anwendungsfälle finden dürften. Schön ist der Fakt, dass dies LG grundsätzlich möglich machte.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Display

Neben der hervorragenden Kamera punktet das G3 ohne Zweifel durch das wunderbar klare, leuchtstarke und farbenfrohe IPS LC Display. Besser geht derzeit kaum. Farben werden natürlich dargestellt und die Bildschärfe ist dank der extrem hohen Pixeldichte unglaublich hoch. Nun werden viele sagen: Bereits ab 300ppi kann man angeblich keine Pixel mehr ausmachen. – Stimmt. Dennoch, betrachtet man ein Oneplus One mit 401ppi und das G3 direkt nebeneinander (was die wenigsten derzeit hinbekommen dürften *fg*) so wirkt das G3 einfach NOCH eine Spur schärfer.

20140706-11-31-24-lg g3-7

Hinsichtlich der Farbintensität (auch diese lässt sich in gewissem Rahmen anpassen) haben nach wie vor OLEDs die Nase vorne. Es sollte dann aber die Frage gestellt werden, ob intensivere Farben gleichzeitig BESSER sind.

20140706-11-36-31-lg g3-11 20140706-11-32-37-lg g3-8 20140706-11-33-01-lg g3-9 resolution-comparison

Hier passt alles. Farben, Schärfe, Helligkeit und Blickwinkel – ein sehr gutes Display.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Empfang & Audio

Beim Empfang läßt sich das G3 nicht lumpen. Sowohl WLAN als auch 3G oder 4G Netze werden stabil empfangen und angezeigt, es gab keinerlei Verbindungsabbrüche oder Gesprächsabbrüche während des Tests, selbiges gilt für Bluetoothverbindungen aller Art (Jawbone UP24, Pebble, Pulsgurt, Auto, Headset) – das funktioniert alles einwandfrei.

Bei der Audioqualität konnte ich keine nennenswerte Qualitätsunterschiede zum OPO oder auch iPhone feststellen. Angemerkt sei hier zudem noch, dass das G3 in der hier getesteten europäischen Variante sogar ein UKW Radio mit RDS mitbringt. Super!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pro & Contra, FAZIT

+ sehr kompakt für ein Gerät mit 5,5″ Display
+ außerordentliches Display mit hervorragender Darstellungsqualität
+ leistungsstarker Akku und tolle Laufzeit sofern nicht LTE benutzt wird
+ gute Gesamtleistung, schnelle Reaktion
+ hervorragende Kamera
+ gute Audioqualität sowohl über Kopfhörer als auch Bluetooth und LineOut

- überzogener Preis für ein Kunststoffgerät und mäßige Haptik des “fake metal design”
- fragwürdige Platzierung der (wenigen) vorhandenen Hardwaretasten
- LGs UI ist Geschmackssache aber eher nicht von der bezauberndsten Sorte
- viele gut gemeinte vorinstallierte Apps die aber im Play Store schnell durch bessere ersetzt werden könnten
- mäßig guter Lautsprecher der auch auf der Rückseite schnell mit der Hand verdeckt wird


Können wir das LG G3 aber empfehlen? Nun, das kommt sehr stark auf die Ansprüche an. Fans von LG kommen um das G3 nicht herum. Jene, die Wert auf eine sehr gute Kamera gepaart mit außerordentlich scharfem und farbtreuem Display legen, sind beim G3 ebenfalls perfekt aufgehoben. Zudem ist das Handy durchaus hübsch, stabil gebaut und relativ hochwertig). Ob das G3 allerdings bei einem Straßenpreis ab 550€ der beste Deal fürs Geld ist müsste man im direkten Vergleich mit HTC One M8 oder Galaxy S5 herausfinden und basierend auf persönlichen Vorlieben entscheiden.

Kurzum: Das G3 ist ein solides Handy mit dem man durchaus sehr glücklich sein kann. Bei ähnlichem Preis punktet es mit schärferem Display als das S5, ist dafür aber nicht wasserdicht. Die Kamera hat im Vergleich zum S5 “nur” 13 Megapixel (was mehr als genug ist) dafür aber einen optischen Bildstabilisator und den hervorragenden Laserautofokus…

  

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Folge doch MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube | Google+ ! So bist du immer am Laufenden! :-)
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2: Neue Bilder mit interessanten Details

Es sind neue Bilder vom angeblichen iPad Air 2 aufgetaucht, die interessante Details zeigen.

Das Mockup ist 1 mm dünner als das aktuelle iPad und bietet, wenig überraschend, einen Home-Button mit Touch-ID. Was allerdings auffällig ist: der Sperr-Schalter fehlt. Auf den ersten Blick mag das verwirren, doch bei genauerer Überlegung ist das nicht weiter schlimm. Der Schalter könnte ganz einfach durch einen virtuellen Button im Benachrichtigungs-Center ersetzt werden. Gerüchte besagen laut CultOfMac, dass Apple versucht, möglichst wenige physische Buttons zu verwenden.

iPad Air 2 Mockup

iPad Air 2 Mockup2

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Südkorea: Apple und Google müssen App Stores fairer machen

Die südkoreanische Wettbewerbsaufsicht will Apple zu mehr Transparenz verpflichten, während Googles Play Store eine Rückgabemöglichkeit erhalten soll. Das Vorgehen könnte Auswirkungen auch auf Europa haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype 5.2 mit Sprachnachrichten und Menü-Optimierungen

Skype für iPhone erhielt vor Kurzem bereits ein großes Update inklusive neuem Design und optimierten Mitteilungen. Heute hat Microsoft eine weitere Aktualisierung veröffentlicht, die unter anderem die zwischenzeitlich entfernte Möglichkeit zum Versenden von Sprachnachrichten wieder integriert hat – Voice-Messages können ab jetzt wieder innerhalb einer Konversation verschickt und empfangen werd ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurios: Pavlok Fitness Armband motiviert mit Elektroschocks

Pavlok Fitness Band

Ein neues Fitness Armband, welches per Crowdfunding finanziert werden soll, kann dich bei sportlichen Aktivitäten durch Elektroschocks motivieren. Ob das tatsächlich hilft?

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Akku von 4,7-Zoll-Version 15% größer als beim iPhone 5s

iPhone 6 - Design-Konzept

Medien aus China berichten über Insider, denen zufolge der Akku des kommenden iPhone 6 in der Variante mit 4,7-Zoll 15% größer sein soll als derjenige des iPhone 5s. 1.800 mAh Kapazität soll angeblich der Akku des kommenden iPhone 6 mit 4,7 Zoll Display bekommen. Die Phablet-Ausführung mit 5,5 Zoll Display soll gar einen Akku mit 2.500 mAh bieten. Sollten die Berichte zutreffen, dann bekommt das 4,7-Zoll-Modell einen Akku, der 15% mehr Kapazität gegenüber dem iPhone 5s bietet, und das Phablet sogar einen Akku mit 60% mehr Kapazität. Der Akku des kleineren Modells ist, wenn man ihn mit denjenigen der Konkurrenz (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Akku von 4,7-Zoll-Version 15% größer als beim iPhone 5s appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gutes iPhone 6-Konzept mit Ladegerät und Cover

iphone6_render5

Über das Design des iPhone 6 brauchen wir schon lange nicht mehr zu reden, da Tausende von verschiedenen Visualisierungen im Umlauf sind und man in groben Zügen weiß, wie das iPhone 6 aussehen wird. Was aber noch weniger bekannt ist, ist das Zubehör, welches in verschiedenen Patentanträgen schon veröffentlicht worden ist. Deshalb hat man sich nun intensiver einem möglichen Cover des iPhones gewidmet, welches die Uhrzeit und auch die unterschiedlichen Notifications anzeigt, ohne dass das Display je abgedeckt worden ist.

(Video-Direktlink)

Auch die Lademöglichkeit des neuen iPhone 6 wurde thematisiert und man kann sagen, dass sich die Entwickler hier sichtlich Mühe gegeben haben. Grundsätzlich haben sie ein drahtloses Ladegerät vorgesehen, das im Stil von Apple gefertigt ist und nur durch “Auflegen” des iPhones den Akku wieder auflädt. Unserer bescheidenen Meinung nach wäre dies sicherlich ein sehr gutes Konzept und sollte ähnlicher Weise von Apple umgesetzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im 60-Sekunden-Videotest: Lightning Schlüsselanhänger

schluesselInzwischen gibt es für euren Schlüssel-Ring nicht mehr nur einen Lightning-Anhänger, der sich auf Kickstarter unterstützen lässt; die Anzahl der Lightning-Accessoires für den Schlüsselbund liegt mittlerweile im guten zweistelligen Bereich. Fast alle der Kandidaten werben dabei mit dem Versprechen, euch auch unterwegs immer griffbereit zur Seite zu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 7.7.14

Produktivität

PDF-to-Word-Converter PDF-to-Word-Converter
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Mail Detective Mail Detective
Preis: Kostenlos
Airmail Airmail
Preis: 1,79€ 1,79 €

Grafik & Design

PixelShop PixelShop
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neue Informationen zur Akkukapazität

Die Gerüchtekarussell rund um das iPhone 6 dreht sich fleißig weiter. Während Apple im vergangenen Jahr das Design beim iPhone 5S im Vergleich zum iPhone 5 nahezu unangetastet ließ, und unter der Haube mit dem A7 64-Bit Chip, M7 Motion Coprozessor, Touch ID Fingerabdrucksensor, verbessertem Kamerasystem sowie LTE-Chip etc. deutlich nachgebessert hat, wird das iPhone 6 in diesem Jahr wieder ein größeres Update, bei dem Apple auch das Design deutlich überarbeitet.

ipad3_akku

Diejenigen, die die Gerüchte zum iPhone 6 in den letzten Wochen verfolgt haben, werden wissen, dass allgemein mit einem 4,7“ und 5,5“ Modell gerechnet wird. Dieses dürfte dünner sein, über abgerundete Ecken verfügen sowie einen neu-positionierten Powerbutton an der Seite des Gerätes besitzen. Unter der Haube gibt es ebenso Verbesserungen an der Hardware (CPU, Kamera, LTE- und WiFi-Chip etc.).

Nun tauchen Gerüchte zur Akkukapazität des iPhone 6 auf. Demnach soll das 4,7“ iPhone 6 über einen Akku mit 1.800 bis 1.900mAh verfügen. Beim iPhone 5S setzt Apple auf 1.570mAh. Klingt auf der einen Seite erst einmal nach einem großen Sprung, auf der anderen Seite muss jedoch auch beachtet werden, dass Apple nicht mehr ein 4“ Display sondern ein 4,7“ Display mit Strom versorgen muss.

Das 5,5“ iPhone 6 soll über einen 2.500mAh Akku verfügen. Im Vergleich dazu setzt das 5,5“ LG G3 auf 3.000mAh und der Akku des Samsung Galaxy Note 3 misst 3.200mAh. iOS und iPhone sind optimal aufeinander abgestimmt, so dass Apple aus weniger mAh mehr Akkulaufzeit rausholen kann. Wir sind gespannt, mit welchen Werten Apple das 4,7“ und 5,5“ iPhone 6 bewirbt. Einen riesigen Sprung zu den Werten des iPhone 5S erwarten wird nicht. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype Update bringt unter anderem Sprachnachrichten

Heute wurde das Skype-Update auf Version 5.2 freigegeben. Es bringt gute Verbesserungen

So kommt die Aktualisierung endlich mit dem oft gewünschten Voice Message Support. Ihr könnt nun also in Chats jemandem eine Sprachnachricht senden, die der Empfänger durch einen Knopfdruck abhören kann.

Skype neues Design 2014 9to5Mac.com

Wollt Ihr mehr zu den Kontakten erfahren, mit denen Ihr Euch gerade unterhaltet? Die App erlaubt es Euch nun, die Profile von Personen anzusehen. Dazu tippt Ihr einfach den Namen an. Außerdem sind einmal erstellte Konversationen nun nicht mehr geschlossen, was bedeutet, dass Ihr nun auch im Nachhinein weitere Teilnehmer hinzufügen könnt. Das Update ist aktuell nur in der iPhone-Version verfügbar.

Skype für iPhone Skype für iPhone
(48629)
Gratis (iPhone, 43 MB)
Skype für das iPad Skype für das iPad
(9142)
Gratis (iPad, 30 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offenbar nur leicht stärkerer Akku im iPhone 6

Mehr als einmal habe ich an dieser Stelle bereits den iPhone-Akku als den vielleicht größten Schwachpunkt an Apples Smartphone ausgemacht. Fairerweise muss man dazu sagen, dass sich auch die Konkurrenz in diesem Bereich nicht wirklich in den Vordergrund spielt. Wer auf einen stärkeren Akku im iPhone 6 gesetzt hat, wird allerdings vermutlich ebenfalls enttäuscht. Verschiedene chinesische Medien (via GforGames) berichten nämlich, dass die 4,7"-Variante von Apples diesjährigem iPhone einen Akku mit einer Kapazität von 1800 mAh spendiert bekommen soll, 5,5"-Modell mit einer Kapazität von 2500 mAh. Zum Vergleich: Das iPhone 5s wartet aktuell mit 1560 mAh auf. Letzten Endes wäre dies also nur eine kleine Steigerung, die vermutlich komplett durch das größere, mit Energie zu versorgende Display wieder aufgefressen wird. Mit ein wenig Glück darf man dennoch auf leicht längere Akkulaufzeiten hoffen, wird Apple doch in iOS 8 verschiedene akkusparende Optionen einführen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über den Tellerrand: Microsofts Surface Mini angeblich im Sommer

Eigentlich war das Surface Mini bereits für das Event im Mai angedacht, doch es ließ auf der Keynote nichts von sich hören. Jetzt berichtet @evleaks, eine gewohnt treffsichere Quelle hin und wieder auch im Apple-Segment, dass Microsoft seinen iPad mini Konkurrenten noch für diesen Sommer plant.

surface mini tablet Über den Tellerrand: Microsofts Surface Mini angeblich im Sommer

Das Surface Mini soll den Informationen zufolge noch in diesem Sommer mit Windows 8.1 ab Werk auf dem Markt erscheinen. Ein genaues Datum behält sich Evan Blass (alias Evleaks) allerdings vor. Das Tablet könnte mit einem 7,5 Zoll Display in direkte Konkurrenz zum iPad mini treten. In der Auflösung würde das Microsoft-Werk mit 1440 x 1080 Pixeln (240ppi) aber deutlich hinter Apples Retina-Mini liegen. Dieses verfügt über 2048 x 1536 Pixel bei 326 ppi.

Wartungsupdate mit Touch ID für iPad mini 3.

Während Microsoft mit seinem Surface Mini eine komplett neue Reihe in der hauseigenen Tablet-Familie gründet, wird Apple im September oder Oktober mit dem drittem iPad mini nachziehen. Dieses soll nach aktuellem Stand der Dinge mit Touch ID daher kommen, ansonsten aber um Performance-Steigerungen, Dünne und Leistung bemüht sein. Gut möglich, dass die kleineren Design-Anpassungen, die wir in angeblichen iPad Air 2 Fotos gesehen haben, auch auf den kleinen Bruder zutreffen. Apple ist bekanntlich stets darum bemüht, die Produkt-Linien im Einklang zu halten – egal auf welchem Level.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VMware-Studie: Macs erobern Enterprise-IT

Laut einer Befragung von rund 380 IT-Profis wächst die Anzahl von Apple-Rechnern insbesondere im "Bring Your Own Device"-Umfeld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple renommierteste Firma der Welt [Umfrage]

Den ersten Platz zurückerobert: Apple ist laut Wall Street-Finanzanalysten in diesem Jahr die renommierteste Firma der Welt.

Das berichtet das Wall Street-Magazin Barron’s (Artikel-Link, Bezahlschranke). Apple hatte den Platz in vier der letzten fünf Jahre inne, musste ihn aber letztes Jahr an die Holding-Gesellschaft Berkshire Hathaway abgeben. Nun hat der Technik-Gigant aus Cupertino die Spitzenposition zurückerobert.

wallstreet_appleaktie_2014

Auf dem dritten und vierten Platz, deutlich hinter Apple (3,94 Prozentpunkte) und Berkshire (3,54), liegen Boeing und Google. Der Durchschnitts-Wert der 100 Firmen, die es in die Liste geschafft haben, beläuft sich auf 2,37 Prozent.

Apple-Aktie profitiert

Analysten gehen laut Fortune davon aus, dass Apples Aktie, vergangenen Monat durch Aktien-Splitting auf ein Siebtel des Preises geschrumpft, durch das Ergebnis einen starken Schub nach vorn erfahren wird. Sie könnte auf bis zu 100 bis 120 US-Dollar ansteigen (Schätzungen s.o.). Vor dem Split wären dies mehr als 700 US-Dollar pro Aktie gewesen. Renommee zahlt sich halt auch finanziell gesehen aus…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

18:00 Uhr: Netatmo Wetterstation für 139 Euro (?) in den Amazon-Blitzangeboten

Als die Netatmo Wetterstation vor einigen Wochen im Angebot war, hat sie sich prächtig verkauft. Heute kann man wieder günstiger zuschlagen.

Netatmo 4Update am 7. Juni: Heute Abend ist der Netatmo Wetterstation (Amazon-Link) ab 18:00 Uhr in den Blitzangeboten. Der Preis wird vermutlich auf 139 Euro fallen, womit man rund 30 Euro spart. Mittlerweile gibt es immer mehr Apps, die den Sensor unterstützen, zudem ist vor einigen Wochen ein Regensensor veröffentlicht worden. Vielleicht fällt der Preis ja noch weiter? Immerhin ist das letzte Angebot schon ein halbes Jahr her.

Artikel vom 17. Dezember: Genauer als das Wetter vor der eigenen Haustür kann wohl kaum ein Wetterdienst arbeiten. Wer wissen möchte, die das Wetter am eigenen Wohnort und auch in der eigenen Wohnung ist, sollte einen Blick auf die Netatmo Wetterstation werfen. Das 169 Euro teure Gagdet mit Anbindung an iPhone und iPad war bereits im November für 119 Euro im Angebot und hat sich damals prächtig verkauft.

Wie gut das Angebot dieses Mal ist, können wir euch leider nicht sagen. Die Netatmo Wetterstation ist nämlich um 20:00 Uhr in den Amazon-Blitzangeboten und der Preis wird vorher nicht verraten, uns würde ein ähnlicher Wert wie damals aber freuen. Wobei es auf 10 Euro mehr oder weniger wohl kaum ankommen wird. Im Zweifel sollte man aber schnell sein: Es wird nur eine begrenzte Stückzahl verfügbar sein.

Die Netatmo Wetterstation ist eine tolle und vor allem mehr als einfache Sache. Man stellt sie Zuhause auf, verbindet sie mit dem eigenen WLAN und kann sich daraufhin immer direkt mit dem aktuellen Wetter versorgen. Zudem misst die Station auch im Innenraum viele Werte und meldet sich zum Beispiel, wenn der CO-Gehalt in den eigenen vier Wänden zu hoch ist und man mal wieder Lüften sollte – und das passiert häufiger, als man denken mag.

Mittlerweile gibt es auch einige Drittanbieter-Apps, die man mit der Netatmo-Station koppeln kann. So kann man die gesammelten Wetterdaten beispielsweise direkt in die empfehlenswerte App WeatherPro (bislang nur iPhone) einbinden und hat so neben der bekannten Wettervorhersage auch stets alle aktuellen Werte im Blick. Auf dem Mac ist das ebenfalls möglich, hier greift ihr zur App Temps.

Die Netatmo Wetterstation funktioniert auch mit Android und wird aktuell mit 4,3 von 5 Sternen bewertet. Enthalten ist neben dem Hauptmodul auch ein Zusatzmodul, wobei man zusätzliche Module auch für 68,90 Euro (Amazon-Link) einzeln kaufen kann.

Und so läuft das Blitzangebot: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird ab 20:00 Uhr der reduzierte Preis angegeben. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote waren zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser.

Der Artikel 18:00 Uhr: Netatmo Wetterstation für 139 Euro (?) in den Amazon-Blitzangeboten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barrel Blunder: Bauchklatscher ins Fass als Highscore-Jagd

Ein paar Zeilen wollen wir auch zu dem am vergangenen Spiele-Donnerstag erschienenen Barrel Blunder (AppStore) von Indie-Entwickler Riku Tamminen verlieren. Die Universal-App gibt es für 0,89€ im AppStore.

Barrel BlunderEin etwas beleibter Mann steht auf einem Sprungturm. Unter ihm ist aber nicht etwas ein großes Schwimmbecken, sondern lediglich ein Fass. In diesen gilt es nun, ihn hineinspringen zu lassen.

Dafür tippst du den Bildschirm an, dann springt er entsprechend deiner Haltezeit ab. Links und rechts an den Wänden gibt es noch vier Sprungbretter, die du nach oben und unten verschieben kannst. Sie gilt es nun so auszurichten, dass der waghalsige Springer möglichst im Fass landet – und nicht mit einem lauten Platsch daneben zerschellt.

Je mehr Sprünge du nacheinander im Fass landest, desto höher steigt dein Highscore. Setzt du auch nur einen Sprung daneben, was bei dem doch sehr vom Zufall abhängenden Spielprinzip leicht passieren kann, geht es wieder bei Null los. Als werbefinanzierter Gratis-Download hätten wir euch den Download vielleicht empfehlen können. Für 0,89€ können wir dies aus unserer Sicht nicht wirklich…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iActivity Monitor

Best Activity Monitor App auf dem Markt.

Die erweiterte Anwendung zeigt folgende Informationen:

  • CPU, RAM und Festplatten-Nutzung
  • Akkustand und geschätzte Arbeitszeit
  • Wi-Fi, Edge/3g/LTE Verkehr
  • laufende Prozesse
  • Informationen über Gerät
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O2 drosselt ab Oktober DSL-Anschlüsse

Die Telekom lieferte sich 2013 selbst das größtmögliche PR-Desaster. Mit der Ankündigung einer Daten-Drossel für alle DSL-Anschlüsse ab einem bestimmten Datenverbrauch im Monat provozierte das Bonner Unternehmen einen gewaltigen Shitstorm im Netz. Wie die Kunden von Telefónica Germany wohl auf die Ankündigung reagieren, dass ab Oktober alle DSL-Tarife von O2 ab einem gewissen verbrauchten Date ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photos: Apple nennt ein paar der geplanten Funktionen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Apple die Entwicklung seiner beiden Fotoprogramme iPhoto und Aperture einstellen wird und stattdessen an einer Alternative arbeitet, die allerdings erst im kommenden Jahr erscheinen soll. Die Rede ist von der Photos genannten App, die Apple bereits zur WWDC kurz angekündigt und präsentiert hat. Gerade die Benutzer der für den...

Photos: Apple nennt ein paar der geplanten Funktionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stadt Land Fluss Multiplayer: Kostenloses iPhone- & iPad-Spiel von Benjamin Lochmann

Jeder kennt das Spiel "Stadt Land Fluss". Jetzt gibt es den Klassiker auch als schummelsichere Gratis-App für das iPhone, das iPad und die Android-Geräte. Die Spieler treten gegen Freunde oder Zufallsgegner an und sammeln im Rateduell gegen die Zeit so viele Punkte wie nur möglich. Die App stürmt die App-Store-Charts, allein am Sonntag wurden über 300.000 Spielrunden gestartet. Kurz zusammengefasst:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype 5.2 bessert erneut nach: Gruppen, Audionachrichten, Profile

skype-500Nach dem leicht vergeigten Start der runderneuter Skype-Applikation hat das verantwortliche Microsoft-Team heute die zweite Mini-Aktualisierung ausgegeben, mit der jetzt auf die laute Kritik aus der Community reagiert werden soll. In Skype 5.2 (AppStore-Link), so das Microsoft-Team, würden viele Nutzer-Wünsche umgesetzt, die seit dem Neustart [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

komoot: Überzeugende Fahrrad- und Wander-Navigation mit Offline-Karten-Funktion

Ist bei dem schönen Wetter einmal wieder eine Fahrrad- oder Wandertour geplant, aber man hat keine Ahnung, wo es lang gehen soll? In einem solchen Fall hilft komoot.

komoot 1 komoot 2 komoot 4 komoot 3

Komoot ist ein Projekt von sechs deutschen Studenten der TU Berlin, die es sich zum Ziel gemacht haben, eine  umfassende Plattform für Outdoor-Aktivitäten zu erstellen. Mittlerweile ist das Team um einige Mitglieder angewachsen und hat sich zu einem der führenden Outdoor-Apps auf dem deutschen Markt entwickelt.

Mit komoot, einer zunächst kostenlosen Applikation (App Store-Link) für das iPhone, lassen sich für verschiedene Outdoor-Aktivitäten entsprechende Touren planen, aufnehmen und diese mit anderen Nutzern teilen. Dabei stellt die knapp 25 MB große und vollständig in deutscher Sprache verfügbare App ein großes Archiv an vorhandenen Touren bereit, die hinsichtlich ihres Schwierigkeitsgrades und der Streckenbeschaffenheit katalogisiert worden sind. Für die Nutzung von komoot muss auf dem iPhone mindestens iOS 7.0 installiert sein.

Spricht man von einer „zunächst kostenlosen“ App, heißt das nichts weiter, als dass die Basis-Anwendung gratis auf das iPhone geladen werden kann, für weitere Inhalte aber In-App-Käufe fällig werden. Möchte man komoot zunächst ausprobieren, stellen die Entwickler dem neuen Nutzer eine kleine Region gratis zur Verfügung, in der auch Offline-Karten enthalten sind. Diese Region ist frei wählbar, deckt aber in vielen Fällen nur eine Stadt samt Randgebiet ab. Möchte man größer angelegte Touren absolvieren, ist der Download größerer Regionen notwendig, die mit jeweils 8,99 Euro zu Buche schlagen. Beispiele sind unter anderem der Raum Berlin-Potsdam-Havelland, das Münsterland, der Niederrhein oder das Münchner Umland. Da komoot auch einen großen Teil Europas, inklusive Frankreich, Großbritannien, Spanien, Portugal, Italien, den BeNeLux-Staaten, Österreich, Schweiz, Polen und Dänemark abdeckt, lassen sich auch Regionen für den nächsten Urlaub erwerben. Entscheidet man sich für das Gesamtpaket aller Regionen, wird ein einmaliger In-App-Kauf von 29,99 Euro fällig, mit dem man für immer ausgesorgt hat. Telekom-Kunden erhalten außerdem eine Region im Wert von 8,99 Euro gratis zum Download.

Neben der Tourenplanung und -aufzeichnung auf dem iPhone stellt das komoot-System eine Vielzahl von weiteren Features bereit, darunter eine sprachgeführte Navigation mit präzisen Ansagen während der Tour, einem Tacho, den Download von Offline-Karten für eine unbeschwerte Nutzung in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung oder im Ausland, sowie die Möglichkeit, auch am Rechner Touren einzusehen und zu planen. Dafür kombiniert komoot aus mehreren hundert Millionen Datensätzen die schönsten Ziele und Wege zu Tourenvorschlägen, zapft Open-Source-Quellen wie OpenStreetMap, NASA, Wikipedia und Panoramio an und nutzt absolvierte Touren der Nutzer, um entsprechende Tourenvorschläge schnell und bequem auf das iPhone zu bringen.

komoot liefert Tourenvorschläge anhand ausgewählter Parameter

Nach der Installation von komoot wird ein User-Account erstellt, der es dem User ermöglicht, sich in eine Community einzufügen und Touren mit Freunden zu teilen. Direkt danach kann es mit der ersten Wander- oder Fahrradtour losgehen. Im Menüpunkt „Tourenvorschläge“ stehen verschiedene Parameter bereit, beispielsweise, auf welche Art und Weise man unterwegs ist (Wandern, Bergsteigen, Fahrrad, Mountainbike, Rennrad, Fahrrad mit Schotter oder Mountainbike Alpin), von wo aus gestartet werden soll (GPS-Position oder Adresseingabe), die Vorgaben hinsichtlich Distanz oder Tourendauer, sowie der aktuelle Fitnessstand der absolvierenden Person.

Anhand dieser Informationen liefert komoot passende Tourenvorschläge, die mit bestimmten Parametern versehen sind. Neben dem Tour-Charakter mit Wegtypen und Wegbeschaffenheiten gibt es eine Einteilung in drei Schwierigkeitsgrade, eine Kurzbeschreibung, passende Bilder, eine Übersicht auf einer Karte, ein Höhenprofil, Dauer, Höhenmeter auf- und abwärts sowie die ungefähre Dauer. Über den Button „Los gehts“ wird die Tour gestartet. Es versteht sich von selbst, dass man die Ortungsdienste aktiviert haben sollte, um die sprachgeführte Navigation während der Fahrt nutzen zu können. Optional lässt sich die Navigation auch ohne Sprache starten.

In der Navigationsübersicht während der Tour können neben einer Karte auch durch Wischgesten verschiedene Informationen eingeblendet werden, darunter die aktuell gefahrene Geschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit, die gefahrenen und verbleibenden Kilometer, die verbleibende Zeit und die in Bewegung, sowie eine kleine grafische Übersicht über den Höhenmeter-Verlauf der Strecke.

Für die Verwendung von komoot hat das Developer-Team eigene Karten mit speziellen topografischen Charakteristika entwickelt, die sich für Outdoor-Aktivitäten bestens eignen. In einer Legende auf der Website lässt sich einsehen, wie diese im Detail gestaltet ist und welche Informationen ausgegeben werden. Sie zeigt den Untergrund, auf dem man sich bewegt, genau an, und verfügt über landschaftliche Elemente wie Höhenlinien, Points of Interest und markante Gipfel mit Namen und Höhenangaben.

Touren für Anfänger und Profis

Bei meinen ersten Testfahrten mit komoot und speziell für das Mountainbike ausgewählten Parametern funktionierte das System problemlos und offenbarte Strecken, die den Vorgaben exakt entsprachen. Beachten sollte man insbesondere bei längeren Touren den erhöhten Akkuverbrauch durch die fortwährende aktive GPS-Nutzung. Hier heißt es, zur Sicherheit einen externen Akku mitzunehmen, um nicht auf halber Strecke im Wald oder am Berg allein gelassen zu werden.

Auch wenn das In-App-Kartenmaterial von komoot sicherlich kein Schnäppchen ist, lohnt sich meines Erachtens der Download, insbesondere, wenn man passionierter Wanderer oder Fahrradfahrer ist. Selbst für Anfänger mit einem Stadtrad finden sich zahlreiche Touren, die mit geringem Fitnesslevel und in weniger als einer Stunde zu absolvieren sind. Gleichzeitig werden aber auch fortgeschrittene oder sehr sportliche Outdoor-Freaks bedient, die beispielsweise eine 150 km-Rennradtour oder eine alpine Mountainbike-Tour mit 1.000 Höhenmetern absolvieren wollen. Vor allem in unbekannten Gebieten, wie etwa am Urlaubsort, können sich vorgeschlagene Touren als echtes Plus erweisen, die eine totale Verirrung auf fremden Terrain und stundenlanger Tourenplanung per Faltkarte und Notizen überflüssig machen.

Der Artikel komoot: Überzeugende Fahrrad- und Wander-Navigation mit Offline-Karten-Funktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Passagiere dürfen die Flugzeuge nicht mehr mit leerem Akku betreten

Nach dem 11. September 2001 haben sich die Sicherheitsvorkehrungen im Luftverkehr deutlich verschärft. Was mit der Begrenzung von der Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck begann, endet heutzutage in sogenannten “Nacktscannern”. Besonders streng sind die Vorkehrungen in den USA. Die dortige Transportbehörde TSA hat eine neue Regel bekannt gegeben, die den Besitzern von Smartphone und Tablets sauer aufstoßen dürfte.

Kein Flug mehr mit leerem Smartphone

Vor einigen Monaten hat auch die TSA (Transport Security Administration) die Nutzung von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten in allen Phasen des Fluges erlaubt. Die Maßnahme, dass die Passagiere bei der Sicherheitskontrolle die Funktionsfähigkeit des Gerätes nachweisen mussten, ist nicht neu. Strikt durchgesetzt wurde sie bisher aber nicht.

tsa-officer

Die TSA hat in einer neuen Regel verfügt, dass der Funktionsnachweis der Geräte von nun an verpflichtend ist. Auf Anordnung müssen die Fluggäste nachweisen können, dass ihr Gerät auch so funktioniert, wie es soll. Auf diese Art und Weise soll überprüft werden, ob es sich bei dem Gerät nicht um eine mit Sprengstoff gefüllte Attrappe handelt.

Falls der verlangte Nachweis nicht erbracht werden kann, bleiben dem Passagier zwei Möglichkeiten. Die erste liegt auf der Hand: Er kann seinen Flug einfach nicht antrete. Als Alternative kann er das betreffende Gerät zurücklassen und sich einer genauen Kontrolle unterziehen. Laut eines Statements des Department of Homeland Security entsprang diese Regel einer neuen Einschätzung der weltweiten Terrorgefahr.

Die Sicherheitsmaßnahmen gelten nicht nur in den USA, sondern auch auf mehreren, noch nicht genauer benannten Flughäfen im Ausland, von denen aus Direktflüge in die USA starten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Samsung-SSD zum Sonderpreis; Update für LaunchBar

Rabatt auf Samsung-SSD - Amazon bietet die 250-GB-SSD "Serie 840 EVO Basic" von Samsung derzeit für 109,35 statt 149,90 Euro an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn Roboter sollen das iPhone 6 bauen

Gerüchten zufolge soll das iPhone 6, zumindest teilweise, bereits von Robotern bei Foxconn gefertigt werden.

Die sogenannten “Foxbots” sind schon so gut wie fertig und befinden sich bereits in der finalen Testphase. Schon bald sollen sie eingesetzt werden – gleich am Anfang für die Produktion des iPhone 6. Den Start machen die ersten 10.000 Roboter, die aktuelle Arbeiter ersetzen werden.

Foxconn

Es heißt, das jeder davon 30.000 Geräte pro Jahr fertigen kann – das wären dann 300 Millionen iPhones, wenn alle Foxbots arbeiten. Die Kosten belaufen sich azuf etwa 20.000-25.000 Dollar pro Roboter. Für Foxconn trotzdem günstiger, als Menschen zu bezahlen, wie AppleInsider vorrechnet.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

boomBOTTLE H2O: Wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher

headerDas sommerliche Wetter lädt seit Tagen dazu ein, die Freizeit nach Möglichkeit im Freien zu verbringen und so stehen portable Lautsprecher derzeit hoch im Kurs. Passend dazu kündigt Scosche den Vertrieb der wasserdichten boomBOTTLE H2O in Deutschland nun offiziell an. Der Bluetooth-Lautsprecher mit integriertem Li-Polymer-Akku lässt sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Recht auf Vergessen bei Google: Gut 2 Prozent aller Anträge aus der Schweiz

Seit Mitte Mai wurden europaweit 70'000 Anträge auf die Löschung von Google-Suchresultate eingereicht. Aus der Schweiz kommen Anträge um die Löschung von über 7000 Links.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So geht's: Apple-ID löschen

Eine Apple-ID ist in fünf Minuten angelegt. Es dauert aber ein Vielfaches der Zeit um sie wieder loszuwerden, in der Regel 20-30 Minuten. Wer seine Apple-ID löschen will, kann dies nämlich nicht selbst erledigen, sondern muss den Apple Support telefonisch um Hilfe bitten. Bevor ihr euch aber über diese Website die passende Telefonnummer heraussucht, solltet ihr euch über folgendes im Klaren sein:

  1. Die Löschung ist unwiderruflich. Gekaufte Apps, Bücher, Songs, Videos etc. können zwar weiter genutzt, aber nicht erneut heruntergeladen werden.
  2. iCloud-Dienste sind nicht mehr nutzbar (Mail, Kalender, iTunes Match etc.).
  3. Die für die Apple-ID genutzte E-Mail-Adresse sowie weitere im Account hinterlegte Alternativ-E-Mail-Adressen können später nicht mehr zum Erstellen einer neuen Apple-ID genutzt werden. Wer prüfen will welche Daten hinterlegt sind, loggt sich mit seiner Apple-ID unter https://appleid.apple.com/de ein.
  4. Apple löscht die Apple-ID nicht, falls sie Bestandteil eines Rechtsstreits mit Apple ist.
  5. Wer noch Guthaben auf seinem iTunes-Konto hat, kann den iTunes Support über folgende Website kontaktieren und es sich erstatten lassen. Dies muss natürlich vor der Löschung erfolgen.

Habt ihr mit eurer Apple-ID endgültig abgeschlossen? Dann geht nun wie folgt vor:

  1. Am linken unteren Bildschirmrand taucht die "Temporäre Support-PIN" aufLöscht die betreffende Apple-ID von allen euren Macs und iOS-Geräten! "Mein iPhone suchen", "Mein iPad suchen", "Meinen Mac suchen" muss unbedingt deaktiviert werden, da die Geräte sonst bei einer späteren Widerherstellung den Dienst verweigern.
  2. Ruft den Apple-Support an. Die jeweilige Telefonnummer für euer Land gibt es hier.
  3. Weist den Apple-Mitarbeiter am Telefon darauf hin, dass ihr eure Apple-ID löschen wollt.
  4. Der Apple-Mitarbeiter nimmt nun auf welche Apple-ID gelöscht werden soll und stellt eine Verbindung zum technischen Support her. Das Prozedere kann gut und gerne 15 Minuten dauern, je nachdem wie ausgelastet das Callcenter ist.
  5. Beim technischen Support angekommen werden ihr als erstes authentifiziert. So soll sichergestellt werden, dass niemand außer ihr eure Apple-ID löschen kann. Der Apple-Mitarbeitet fragt nun die bei Apple hinterlegten Sicherheitsfragen ab. Keine Panik, falls ihr nicht alle beantworten könnt. In solch einem Fall gibt es noch die Möglichkeit sich am Rechner in die Apple-ID einzuloggen (hier) und eine "Temporäre Support-PIN" anzufordern. Nach Rücksprache mit dem Apple-Mitarbeiter am Telefon taucht ein gleichnamiger Link unter "Kennwort und Sicherheit" in den Einstellungen eurer Apple-ID auf. Diesen müsst ihr anklicken und schon seht ihr die vierstellige PIN. Letztere müsst ihr telefonisch durchgeben.
  6. Die Apple-Mitarbeiter liest euch anschließend eine ganze Reihe von langatmigen Erklärungen vor, welche die Folgen des Löschvorgangs beschreiben (siehe oben).
  7. Anschließend habt ihr es überstanden und eure Apple-ID geht endlich ins virtuelle Nirwana ein.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hauppauge HD PVR Rocket – Aufnahmegerät für Let’s Plays für Konsolen und PC – M4gic.net Review

Wer seine Gameplays, Zockerrunden auf den Next Gen Konsolen oder auf dem PC aufnehmen will oder immer mal nachgedacht hat, sog. Let’s Plays aufzunehmen, der wird bald auf den HD PVR Rocket von Hauppauge stoßen! Wie sich das Teil schlägt ,erfährt ihr in unserem Review! Selbstverständlich werden wir uns einem Let’s Play wagen! Dies wird besonders sein, denn unsere Crew hatte vorher nie Videos dieser Art präsentiert! Ihr entscheidet, ob wir weiterhin solche Videos weitermachen sollen. Das Let’s Play wird in den nächsten Tagen von uns folgen! Auf gehts zum Review!

HD PVR ROCKET Let's Play


Lieferumfang

Das HD PVR Rocket präsentiert sich in einer stilvollen Verpackung und hat einiges an Zubehör. Mit dabei sind die Component-Kabel für PS3/Xbox 360 und Cinch-Kabel, sodass Konsolen genutzt werden können. Für den PC wird ein einfaches HDMI-Kabel geliefert. Außerdem gibt es noch ein Y-USB-Kabel, sodass das HD PVR Rocket an den PC angeschlossen werden kann. Die Anleitung ist etwas spärlich und einfach gehalten, jedoch kann man grob erkennen, wie das Rocket zu benutzen ist.  Firmware, Treiber und Software werden direkt von der Hersteller-Homepage heruntergeladen.

HD PVR ROCKET Let's Play

HD PVR ROCKET Let's Play

Verarbeitung und Design

Das HD PVR Rocket macht einen guten Eindruck. Die Oberfläche ist matt, gummiert und fühlt sich auch gut an. Für die Größe wirkt es etwas leicht. Unter der Box besitzt es zudem Gummifüße und Luftschlitze für passive Kühlung.

Auffällig ist der dicke, rote Knopf, der sofort aussagt, dass dies der Aufnahmeknopf ist. Die Lautstärkesteuerung, Stummfunktion wird direkt daneben betätigt. Ein nettes Feature dabei ist die Tatsache, dass die Bedienung neben dem roten Knopf eine Touchoberfläche hat.  Durch eine blinkende LED beim Betrieb wird angezeigt, in welchem Zustand sich der HD PVR Rocket befindet. Einfache Umsetzung und doch effektiv! Beim Festplattenmodus lässt sich einfach ein USB Sick oder eine externe Festplatte zum Aufnehmen anschließen. Heißt, man braucht somit keinen extra PC zum Aufnehmen, wenn man Konsolen-Lets-Plays machen will.

HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play

Dank der Software lassen sich viele Einstellungen ermöglichen. Die Bitrate, Soundeinstellung und die Qualität kann dank der Software fest eingestellt werden. Außerdem sind Screenshots auch auf Knopfrdruck in der Software möglich. Wenn man also alles eingestellt hat, braucht man nicht zwanghaft die Software. Dank der Plug and Play Funktion wird also nur der dicke, rote Knopf benötigt.

hauppauge

Problematisch wird es, wenn man den PC aufnehmen will. Denn man kann nur per HDMI die Soundübertragung nutzen. Das heißt, Lautsprecher können nicht bedient werden, sondern nur Geräte, die HDMI-Soundübertragung haben. In unserem Fall waren es die Lautsprecher von den Monitoren. Bei Konsolen ist dies nicht so tragisch, jedoch war dies am PC leider kompliziert.

Um bsp. kommentierte Let’s Plays aufnehmen zu können, muss man den Mikrofonanschluss des HD PVR Rocket benutzen oder man nimmt separat die Stimme auf. Dies kann mit einfachen Mikrofonen gleichgültig sein. Sobald aber Mischpult oder Kondensatormikrofone genutzt werden, ist eine separate Aufnahme unumgänglich.

Genauso können leider keine 120 Hertz aufgenommen werden und die Aufnahme gestaltet sich nicht über DVI/Displayport, sondern nur über HDMI für den PC.

Pro

  • Sehr einfache Bedienung für Konsolen
  • Sehr gute Qualität und dennoch gute Kompression der Videos
  • Software bietet Support für Youtube, Videosettings und mehr am PC.
  • Direkte Aufnahme auf Festplatte möglich

Contra

  • Am PC sehr umständlich; NUR HDMI+Ton, keine 120 Hertz

Fazit

Der HD PVR Rocket von Hauppauge besticht durch sein cooles Design und seine sehr intuitive Nutzung auf Konsolen und bietet perfekte Qualität für alle Next Gen Konsolen. Dank des S-VIDEO Anschlusses lassen sich auch viele ältere Konsolen aufnehmen. Allerdings müsste das Line-Out vom Fernseher dann in den Mikrofonslot. Die Stimme muss dann somit wiederum separat aufgenommen werden.

Definitiv lässt der HD PVR Rocket das Gamerherz höherschlagen. Für PC Benutzer könnte der HD PVR Rocket dagegen sehr komplex werden. Sehr einschränkende Kompatibilität dank HDMI sorgen dafür, dass das Aufnehmen nur zum Teil Spaß macht. Dennoch hat uns das HD PVR Rocket überzeugt!

HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play HD PVR ROCKET Let's Play
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Nur geringe Steigerung der Akkulaufzeit wegen dünnerem Design?

Das iPhone 6 steht praktisch kurz vor der Tür. In wenigen Monaten – genauer gesagt im September – soll Apples neues Smartphone vorgestellt werden. Neben dem größeren Display freuen sich die User vor allem auf eine Verbesserung der Akkuleistung. Nach Berichten der chinesischen Medien wird das iPhone 6 jedoch gegenüber dem iPhone 5s nur eine geringfügige Verbesserung der Akkukapazität bringen.

Akkulaufzeit wird dem Design geopfert

Das Verhältnis von größerer Akkulaufzeit zu schicken Design ist immer ein Spagat. Denn schickes Design wird bei Smartphones mit einem möglichst schlanken Äußeren gleichgesetzt. Das mit einem Akku mit hoher Kapazität zu kombinieren, wird schwierig, denn bei Akkus ist Kapazität auch weiterhin als Hauptfaktor an die Größe gebunden.

Laut einem Bericht aus den chinesischen Medien (via GforGames) wird die 4,7 Zoll Version des iPhone 6 mit einer Batterie mit einer Kapazität zwischen 1800 und 1900 mAh ausgestattet sein, während das 5,5 Zoll Modell eine Akkukapazität von 2500 mAh erhält.

iPhone 6 mit abgerundeten Ecken

Beide Akkus wären damit zwar größer als der 1560 mAh Akku des iPhone 5s, aber die Kapazität der Akkus bleibt dennoch hinter vergleichbaren Smartphones der Konkurrenz wie beispielsweise Samsungs Galaxy S5 zurück.

Die Vermutung liegt nahe, dass Apple im Falle des iPhone 6 die Akkukapazität hinter ein dünnes Design zurückgestellt hat. Zwar wird das größere Display zwangsläufig auch bei einem geringfügig dünneren iPhone mehr Raum für den Akku bieten, aber sie werden gleichzeitig auch mehr Energie brauchen als das Display des iPhone 5s. Aus diesem Grund werden die größeren Kapazitäten wohl nur in einer geringfügigen Verbesserung der Laufzeit resultieren.

Akkukapazität ist nur die Hälfte der Gleichung

Es ist jedoch zu beachten, dass es sich nur um Spekulationen über die Akkukapazität handelt. Zudem ist die Akkulaufzeit des iPhones nicht nur ein Resultat der Akkukapazität. Eine wichtige Rolle spielt auch die Integration von Hardware und Software, die bei Apple bekanntlich besonders gut funktioniert. Es bleibt also abzuwarten, wie energiehungrig oder eben -sparend iOS 8 sein wird.

Apple wird das iPhone 6 vermutlich auf einer Keynote im September vorstellen. Die wichtigsten Neuerungen werden wohl in den zwei vergrößerten Displaygrößen (es wird ein 4,7 Zoll und ein 5,5 Zoll Modell geben), einem neuen A8-Prozessor, einem verbesserten Touch-ID-Sensor sowie einer besseren Kamera liegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Flüge mit leerem Akku werden verboten

Man kann sicherlich geteilter Meinung darüber sein, ob man die Sicherheitskontrollen an Flughäfen für angemessen oder für übertrieben hält. Bis heute, und das erlebt man regelmäßig, hat es sich noch nicht herumgesprochen, dass Flüssigkeiten im Handgepäck grundsätzlich nicht transportiert werden dürfen.

tsa_logo

USA-Reisende werden festgestellt haben, dass die dortigen Sicherheitsbehörden „besondere“ Kontrollmaßnahmen ergreifen. Nun hat die amerikanische Transportbehörde TSA (Transprotation Security Administration) eine neue Regel bekannt gegeben. Flüge mit leerem Handy-Akku (Tablet-, eBook-Reader-Akku etc.) solltet ihr nicht antreten. Seit einigen Monaten ist die Nutzung entsprechender Geräte in allen Flugphasen erlaubt und nun muss die Funktionsfähigkeit auch nachgewiesen werden. Fluggäste müssen auf Anordnung nachweisen, dass ihr Smartphone etc. einsatzbereit ist, und es sich nicht nur um eine Attrappe mit Sprengsatz handelt.

Solltet ihr den Nachweis nicht erbringen können, so habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr tretet den Flug nicht an oder (zweitens) ihr lasst euer Gerät zurück und unterzieht euch einer intensiveren Kontrolle. Augenscheinlich betrifft die Neuregelung nicht alle Flughäfen, weitere Informationen sollen folgen. Laut US Department of Homeland Security beruhe die jüngste Maßnahme auf neue Einschätzungen der weltweiten Terrorgefahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Place Clock

Place Clock basiert auf der Idee, erst die iPhone-Uhr zu verbessern und dann die besten ortsbezogenen Alarme und Funktionen einzubauen. Klingt gut? Dann probieren Sie es aus…

ZUSAMMENFASSUNG
Die Place Clock Applikation wurde als verbesserte und erweiterte Alternative zur iPhone Standard-Uhr konzipiert. Sie verfügt über alle Alarm-, Stoppuhr-, und Zeitschaltfunktionen der Uhr-Applikation, ergänzt diese aber noch um ortsbezogene Alarme und Funktionen sowie erweiterte Schlummer-Optionen. Das ermöglicht Ihnen eine automatische Erinnerung beim Erreichen, Verlassen, oder der Annäherung an einen Ort Ihrer Wahl. Sie können auch ortsbezogene Stoppuhren und Zeitschalter festlegen, um die Aufenthaltsdauer an einem bestimmten Ort zu messen bzw. nach einer bestimmten Aufenthaltsdauer erinnert zu werden. Die App ist 100% kompatibel mit dem Hintergrundmodus und hat minimalen Einfluss auf die Batterielaufzeit.

BEISPIELE ZUR ANWENDUNG:
• Unterschiedliche Weckzeiten für die Übernachtung zu Hause oder bei Ihrem Schatz
• Setzen Sie einen Alarm für eine bestimmte Distanz von Ihrer Zug- oder Bushaltestelle, so dass Sie in Ruhe ein Nickerchen machen können
• Lassen Sie sich jeden Dienstag und Donnerstag daran erinnern, bei der Heimkehr Ihre Uniform zu waschen
• Messen Sie, wieviele Stunden Sie bei der Arbeit oder im Fitnesscenter verbringen – täglich, wöchentlich und monatlich.
• Lassen Sie sich jeden Tag erinnern, wenn Sie 8 Stunden bei der Arbeit waren.

ORTSBEZOGENE ALARME
• Setzen Sie einen Alarm wenn Sie einen gewissen Ort erreichen, von einem Ort wegfahren oder sich in Reichweite eines gewissen Ortes befinden
• Beschränken Sie wahlweise den Ortsalarm auf bestimmte Tage oder Tageszeiten
• Definieren sie diese Orte über Adress-Suche, Kartenansicht oder aktuelle Position
• Automatische Speicherung der zuletzt benutzten Orte zur einfachen Wiederverwendung
• Definieren Sie wahlweise eine Alarmverzögerung, z.b. beim Betreten eines Gebäudes

ZEITALARME
• Unterstützung aller Alarmfunktionen der eingebauten Uhr-App
• Optional kann ein Zeitalarm an einen Ort gebunden werden
• Erweiterter Schlummermodus
• Anzeige der Uhrzeit im 12- or 24-Stunden Modus, je nach Telefoneinstellung

STOPPUHREN
• Erstellen Sie beliebig viele Stoppuhren und lassen Sie diese gleichzeitig laufen
• Verwenden Sie Ortsbeschränkungen für eine Stoppuhr, um nur diejenige Zeit zu messen, in der Sie sich am jeweiligen Ort befinden – oder alternativ die Zeit, in der Sie sich in einem bestimmten Umkreis befinden oder in der Sie abwesend sind.
• Stoppuhren mit Ortsbeschränkungen verteilen die Zeit auf Tage anstelle von Runden. Daran erkennen Sie, wieviel Zeit sie an jedem einzelnen Tag an diesem Ort verbracht haben, und zwar für die gesamte Laufzeit der Stoppuhr.

TIMER
• Erstellen Sie beliebig viele Timer und lassen Sie diese gleichzeitig laufen.
• Verwenden Sie Ortsbeschränkungen für einen Timer, damit dieser nur dann weiterläuft, wenn Sie sich am jeweiligen Ort befinden – oder alternativ, wenn Sie sich in einem bestimmten Umkreis befinden oder wenn Sie abwesend sind.
• Verwenden sie die Einstellungen zur automatischen Wiederholung, um den Timer jedesmal zu starten, wenn sie einen Ort erreichen oder verlassen.

BEMERKUNGEN
1) Sie benötigen ein iPhone 3GS, iPhone 4 oder neuer mit iOS 4.0 oder höher, um diese App zu benutzen.
2) Die dauerhafte Nutzung von GPS im Hintergrund kann die Batterielaufzeit drastisch verkürzen. Bei typischer Verwendung von ortsbezogenen Funktionen in Place Clock ist das GPS jedoch weniger als 10% der Zeit aktiv, so dass diese Funktionen rund um die Uhr genutzt werden können.

Download @
App Store
Entwickler: ocoomo
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Grüner Laser-Pointer

Gadget-Tipp: Grüner Laser-Pointer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die grünen Laser-Pointer kann man am besten sehen.

Meistens sogar mit Schlüsselanhänger oder Karabiner-Haken.

Hammer-Preis!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPhone 6: Akku wird angeblich nicht wirklich besser

Beim iPhone 6 soll vieles anders und einiges besser werden – viele User wünschen sich einen besseren Akku.

Wer sich jedoch eine massive Verlängerung der Akkulaufzeit erhofft, wird wohl enttäuscht. Das 4,7″ iPhone soll mit einer Kapazität von 1800 mAh ausgeliefert werden, das 5,5″ Modell mit 2500 mAh. Im aktuellen iPhone stecken 1560 mAh.

Which Akku Test

Andere Hersteller verbauen teilweise Akkus mit einer Kapazität von mehr als 3000 mAh. Apple offenbar beschlossen, lieber einen kleineren Akku, dafür aber ein dünneres Gerät zu liefern, wie MacRumors berichtet.

Hättet Ihr lieber ein dickeres iPhone mit mehr Akku? Oder seid Ihr aktuell zufrieden?

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify-Paket der Telekom knapst Datenvolumen angeblich doch an

Eigentlich sollen T-Mobile-Nutzer zum Preis von 10 Euro im Monat unter iOS und Android Spotify-Musik hören und herunterladen können, ohne dass dies das Inklusivvolumen dezimiert. Bestimmte Nutzungsarten sind davon aber offenbar ausgenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mac at camp 2014: Das große Mac-User-Treffen in Bielefeld

In der Zeit vom 9. Juli bis 13. Juli 2014 findet wieder das große Mac-Usertreffen mac at camp statt. Nach acht Jahren im beschaulichen Naumburg an der Saale findet das Treffen in diesem Jahr zum ersten Mal in Bielefeld statt. Das dortige Bildungszentrum bietet moderne Räumlichkeiten für Workshops und Übernachtungsmöglichkeiten für die Teilnehmer an. Während die Übernachtungskapazitäten inzwischen ausgebucht sind, besteht die Möglichkeit, Tagestickets vor Ort zu erwerben.Laut Veranstalter soll sich das mac at camp vom reinen Usertreffen hin zu einem Kongress für Mac-, iPhone- und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sticks HD – Fische die Stäbchen in der kostenlosen App aus dem Gewühle

Sticks ist ein echter Klassiker, der eigentlich mit realen Holzstäbchen auf einem Tisch gespielt wird. Ein Stab nach dem anderen wird dabei aus dem Gewühle entfernt und nichts darf dabei wackeln. Mit dieser heute kostenlosen App darfst du dein Glück auch auf dem iPhone oder iPad versuchen. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6-Akku offenbar nur mit geringer Verbesserung

Der Akku des iPhones ist nach wie vor die am meisten bemängelte Komponente. So richtig lange will das Smartphone insbesondere nach mehreren Monaten Nutzung nicht mehr durchhalten. Samsung hat sich diese Schwäche erst kürzlich in einem Werbespot zu Nutze gemacht.

Mit dem iPhone 6 hofft man selbstverständlich auf Besserung. Angaben aus China zufolge werden diese aber nicht allzu groß ausfallen. Wie GforGames übersetzt, wird der Akku des nächsten iPhones nur so viel aufgerüstet, wie es das vergrößerte Display verlangt – offenbar um die Dünne des iPhones zu gewährleisten. Demnach soll das 4,7 Zoll-Modell eine 1800 – 1900 mAh Batterie innehaben, das immer noch spekulierte 5,5 Zoll iPhone dürfte dagegen 2500 mAh besitzen. Bislang verfügt das Herzstück des iPhone 5s über 1560 mAh.

wpid Photo 20140707153808 iPhone 6 Akku offenbar nur mit geringer Verbesserung

Die Verbesserung fällt auf dem Blatt ziemlich kümmerlich aus; würde an sich quasi keinen Mehrwert bieten. Doch eine Hoffnung gibt es: Denn auch iOS 8 ist um einen transparenteren Umgang mit dem Akkustand bemüht und gibt dem Nutzer selbst die Möglichkeit, Energiefresser zu erkennen.

Gute Ansätze in iOS 8

Dazu steht in den Einstellungen eine Liste bereit, die angibt, welche Apps prozentual in den letzten 7 Tagen oder den letzten 24 Stunden am meisten Energie benötigte. Das ist zwar immer noch nutzungsabhängig, aber wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung. Hinzu kommt, dass sich die Software selber um stromgierige Apps kümmert, die im Hintergrund laufen. Diese werden automatisch beendet, um eine höhere Akkulaufzeit zu gewährleisten.

Unterm Strich könnte Apple mit dem Software-Hardware Zusammenspiel möglicherweise die bisherige Laufzeit sogar ein Stück überbieten. Das darf man hoffen. Wie das Ganze letztlich in der Praxis aussieht, wird sich zeigen. Mit einer guten Akkulaufzeit würde Apple jedenfalls niemanden schaden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Final Fantasy”-Entwickler kündigt neues F2P-RPG “Terra Battle” an

Hironobu Sakaguchi, Erfinder der weltweit bekannten RPG-Reihe “Final Fantasy”, hat Ende vergangener Woche im Rahmen der Japan Expo in Paris sein neues Rollenspiel Terra Battle angekündigt. Dieses ist aktuell in seinem neu gegründeten Entwicklerstudio Mistwalker in Arbeit und soll noch dieses Jahr (vermutlich im September) als F2P-Titel für iOS und Android erscheinen.

Neben einem konkreten Releasetermin gibt es auch sonst noch keine weiteren Informationen zu diesem neuen Rollenspiel, sollen aber im August folgen. Wir werden Terra Battle natürlich im Auge behalten und berichten, sobald es Neuigkeiten gibt. Wer die Entwicklung noch intensiver verfolgen möchte, kann dies auf der offiziellen Webseite zum Spiel tun. Aber auch dort gibt es aktuell noch keine weiteren Informationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 am 25. September, größeres Modell heißt “iPhone Air”

Das iPhone 6 könnte am 15. September auf einer Keynote angekündigt werden und am 25. September verfügbar sein, so lauten aktuell Berichte von zahlreichen chinesischen Medien mit Verweis auf “interne Quellen”. Es heißt weiter, dass das 5,5 Zoll iPhone 6 den Namen “iPhone Air” tragen könnte und in China als 16GB-Version für 965 Dollar verkauft würde. Dagegen soll das 4,7 Zoll iPhone 6 bei 850 Dollar mit 32GB starten.

Die jetzigen Berichte stehen im Kontrast zu dem Artikel des chinesischen Portals Tencent, welches im letzten Monat noch das 4,7 Zoll iPhone 6 für den 19. September – ein Freitag – angekündigt hat, was übrigens deutlich besser in den Zeitplan von Apple passt, da dieser Tag konform mit zwei früheren iPhone-Veröffentlichungen ist. Ein Verkaufsstart am Donnerstag ist eher unüblich.

Des Weiteren war in einem Gerücht der chinesischen Wei Feng die Rede, dass Apple nur für das 5,5 Zoll “iPhone Air(?)” die 128GB Speicher anbietet, um es von dem iPhone 6 mit kleinerem Bildschirm abzugrenzen, bei welchem zusätzlich die 16GB Speichervariante wegfallen sollte.

Es ist momentan unklar, ob Apple das 4,7 und 5,5 Zoll iPhone 6 zeitgleich veröffentlichen wird. Einige Quellen bejahen dies, andere berichten über Probleme mit dem Display und dem Akku, sodass das größere Modell erst später starten könne. In jedem Fall erwarten wir bei den beiden Geräten ein dünneres Gehäuse und den Apple A8 Prozessor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Event erst für Oktober geplant

iPad Air

Es dürfte klar sein, dass Apple das iPhone Anfang September auf den Markt bringen wird und dann Ende September im Handel steht. Doch viele haben bereits jetzt schon Interesse am neuen iPad Air 2 und vor allem am iPad Mini Retina 2, welches wahrscheinlich auch in diesem Jahr vorgestellt werden wird. Wahrscheinlich werden die beiden Modelle aber nicht gleichzeitig mit dem iPhone vorgestellt, sondern wie es auch in den letzten beiden Jahren bei Apple üblich war, etwas später.

Oktober ist eine gute Zeit
Wir wissen natürlich noch nicht genau wann das neue iPad erscheinen wird, dennoch geht man in der Szene davon aus, dass das iPad Air 2 spätestens Ende Oktober im Handel erhältlich sein wird und dann auch das iPad Mini Retina 2 nicht gerade lange auf sich warten lässt. Somit würde sich Apple hier sehr gut für die Weihnachtssaison aufstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 im Android-Vergleich, weniger Entwickler und ein iOS-Unlock

android-iosiOS 8 Beta und Android L im Vergleich Uzair Ghani hat die aktuelle iOS 8-Vorabversion und die Entwickler-Vorschau der kommenden Android-Generation miteinander verglichen und zahlreiche Screenshots angefertigt, die die Gemeinsamkeiten der beiden konkurrierenden Betriebssysteme verdeutlichen. Ein interessanter Herbst-Ausblick. Gerade die Wortvorschläge über den Tastaturen, die Ähnlichkeit der Kontroll-Zentren und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überhitzung: iPhone-Netzteiltausch nicht ganz einfach

Die Stromversorgungen älterer iPhone-Modelle können zu warm werden, weswegen Apple eine Umtauschkampagne eingeleitet hat. Doch leicht macht es der Konzern seinen Kunden nicht immer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] CAT B15Q im Test: Die fast unkaputtbare Alternative zum iPhone?

Smartphones sind immer in der Hosentasche und damit ständig unbequemen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Viele Hersteller passen ihre Flaggschiffe mittlerweile entsprechend an. Wer allerdings ein wirklich widerstandsfähiges Smartphone benötigt, kommt am CAT B15Q nicht vorbei.Immer mehr Hersteller statten ihre Flaggschiff-Smartphone mit Outdoor-Zertifizierungen aus. Das Telefon ist nunmal immer und überall dabei und eine gewisse Widerstandsfähigkeit ist deshalb von Vorteil. Das CAT B15Q ist allerdings nicht nur gegen den gelegentlichen Regenschauer oder den unvermeidbaren Sturz aus der Hand ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Word Ring

Verbinden Sie den Ring mit der neuesten Innovation in der Wort-Spiele auf iPhone & iPad.

2 Spielmodi

• Classic
Erstellen Sie schnell neue Wörter wie Sie Fortschritte durch Stufen.Die Schwierigkeit wird
grosser mit Ihre Fortschitte.
Ringe und Blöcke aus Buchstaben werden immer schneller fallen.

• Rush
Finden Sie so viele Wörter wie möglich in 2 Minuten. Für jedes Wort das Sie finden werden Sie mehr Zeit gewinnen.

WELTRANGLISTE

Testen Sie Ihre Fähigkeiten gegen die Welt!
Jeder Dictionnary hat mehr als 80 000 Wörter. Es liegt an Ihnen, eine maximale Anzahl von Wörtern zu finden oder mehr Zeit
zunehmen, um komplexe Wörter zu finden.

Scoring-System

Finden Sie Wörter zwischen 3 und 10 Buchstaben.
Vermeiden Sie Wiederholungen, um mehr Punkte zu holen
Verwenden Sie Taktik und memorieren Sie den Ring um längere Wörter zu komponieren

Feature:
• 2 verschiedene und innovative Spiel-Modus
• 3D-Grafik noch nie in einem Wort-Spiel gesehen
• Gamecenter mit Tonnen von Leistungen
• Leaderboard
• Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Portugiesisch Wörterbücher

Download @
App Store
Entwickler: Thanh-My DUONG
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Fotosoftware Capture One

Phase One hat die Fotosoftware Capture One in der Version 7.2.3 veröffentlicht. Diese baut die Unterstützung für RAW-Kameraformate aus und bietet weitere Verbesserungen.

Capture One 7.2.3 führt Unterstützung für die RAW-Formate folgender Digitalkameras ein:

Canon EOS 1200D
Canon G1X mark II

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #383 (Satoshi’s Castle)

Fotoverwaltung

Lightroom Workshops

Alternative Software

Sponsor

  • Hover.com Domain-Registrar
    • Domains ohne Blödsinn und mit tollem Service
    • Neues Angebot für alle: Mengenrabatt ab 10 Domains
    • 10% auf alle Domains für Neukunden auf hover.com/justyo

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O2 schränkt DSL-Flatrate a la Drosselkom ein

Ihr erinnert Euch noch an die Aktion Drosselkom der Telekom mit gebremsten DSL-Tempo-Raten?

Die Geschichte ist vom Tisch, sie verlief unerfreulich für die Telekom – es gab große Kunden-Proteste und das Projekt scheiterte. Das hindert einen weiteren größeren Provider jetzt aber nicht, erneut eine ähnliche Aktion auf den Weg zu bringen. Ab Oktober wird O2 für Neukunden die DSL-Flatrate einschränken.

Aktion gegen Drosselkom Motiv 2

Dabei gilt: Wenn Ihr drei Monate lang jeweils mehr als 300 GB herunterladet, werdet Ihr auf DSL 2000 (2 MBit/s) abgebremst. Okay, Erfahrungswerte zeigen, dass der Durchschnitts-User im Monat “nur” etwa 20 GB verbraucht. Dennoch müssen sich Vielsurfer warm anziehen. Beispiel: Ein hochauflösender 4K-Film liegt schon mal bei rund 40 GB.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype-Kritik: Microsoft schafft mit Version 5.2 Abhilfe

Mit der Version 5.0 des beliebten VoIP-Dienstes Skype für iOS wollte Microsoft vieles besser machen. Neben positiven Rückmeldungen zum neuen Design, das an Windows Phone angelehnt ist, gab es jedoch auch Kritik zum Update. Die Version 5.2 der App soll Abhilfe schaffen.

Mit dem Update auf die Version 5.1 reagierte Microsoft zügig auf die Kritik der Nutzer, konnte jedoch nicht alle Kritikpunkte aus dem Weg räumen. Die Version 5.2 soll in Kürze auch die letzten Fehler aus der Welt schaffen und neue Funktionen nachreichen.

Skype unterstützt Sprachnachrichten damit auch unter iOS. Eine Funktion, die man bisher stets unbeachtet ließ, aus ungeklärten Gründen. Bestehende Konversationen können zudem um neue Nutzer erweitert werden. Weiterhin ist es mit dem Versionssprung wieder möglich auf die Profile anderer Nutzer zuzugreifen. Das Update steht bald im App Store bereit.

Skype für iPhone
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.2 kämpft nun auch mit Kalender-Bug

iOS Kalender Icon

Auch Apple plagt sich anscheinend mit einigen Kalender-Bugs rum. In iOS 7.1.2 sorgt ein Fehler dafür, dass Feiertage nicht richtig angezeigt werden. Apple arbeitet an einem Update.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airmail: Mail-Alternative für den Mac erstmals reduziert

Die bereits seit Mai 2013 im Mac App Store verfügbare Mail-Alternative Airmail lässt sich heute erstmals günstiger laden.

Airmail 1 Airmail 2 Airmail 3 Airmail 4

Seit über einem Jahr für den Mac erhältlich, nun zum ersten Mal billiger: Der Preis von Airmail (Mac Store-Link) ist von 1,79 Euro auf 89 Cent gefallen, doch das Angebot gilt nur heute. Im Mac App Store gibt es für Airmail vier von fünf möglichen Sternen, aber warum sollte man überhaupt eine andere App als die Standard-App von Apple nutzen?

Das ist eine gute Frage – und Airmail liefert gleich mehrere Antworten. Ein Grund ist beispielsweise die Optik, denn Mail-Alternative kann nicht einfach nur in einem Fenster genutzt werden. Sehr praktisch ist beispielsweise die Option, die Inbox auf eine schmale Leiste zu verkleinern und alle unnötigen Inhalte auszublenden. So kann man den Posteingang bequem auf eine Seite des Displays ziehen und hat ihn so immer im Blick. Perfekt für Power-User.

Ein weiteres der vielen Details dreht sich um das Verfassen von Mails. Im Textfenster von Airmail kann man bequem auf Formatierungs-Optionen zugreifen und seinen Text ähnlich wie in Word oder Pages bequem formatieren, ohne alle möglichen Tastenkürzel auswendig lernen zu müssen. Perfekt für Gelegenheits-Nutzer.

Eine Sache sorgt aber dafür, dass ich persönlich Airmail immer wieder im Einsatz habe. Während ich es in Apples Mail bis heute nicht fertig bekomme, bei großen IMAP-Postfächern zu verhindern, dass der Speicherplatz auf meiner SSD-Platte zugemüllt wird, klappt das bei Airmail hervorragend. Hier kann man nicht nur ganz einfach einen anderen Speicherort für Offline-Daten wählen, sondern auch tatsächlich online arbeiten, ohne dass doch irgendwo dauerhaft große Datenmengen abgelegt werden.

Wenn euch eine kleine Einarbeitung und 89 Cent nicht zu viel sind für etwas Optionen und Funktionen, seid ihr mit Airmail auf jeden Fall gut bedient.

Der Artikel Airmail: Mail-Alternative für den Mac erstmals reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Luftaufsicht verbietet nicht geladene Elektrogeräte auf Flügen in die USA

Batterie-Symbol

Wer ein iPhone, iPad oder ein MacBook sein Eigen nennt, oder ähnliche Produkte der Konkurrenz besitzt, der muss vor Flügen in die USA nun sicherstellen, dass diese aufgeladen werden. Denn die US-Luftaufsicht hat einige europäische Flughäfen angewiesen, bei Sicherheitskontrollen elektronische Geräte zu überprüfen. Reist ein Passagier mit einem elektronischen Gerät in die USA ein und wird von der Sicherheitskontrolle überprüft, muss er das Smartphone, Tablet oder den Laptop vor den Augen des Sicherheitspersonals anschalten können. Kann er dies nicht, darf er es nicht mit an Bord nehmen. Die US-Luftaufsichtsbehörde hat dazu am Sonntag eine Mitteilung veröffentlicht und spricht darin von (...). Weiterlesen!

The post US-Luftaufsicht verbietet nicht geladene Elektrogeräte auf Flügen in die USA appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: Externe Festplatten, interne SSDs, Netatmo-Wetterstation und mehr

netatmo-headerIm Rahmen einer Transcend-Sonderaktion bietet Amazon momentan verschiedene Produkte des Herstellers, darunter portable Festplatten, interne SSDs und Speicherkarten zu hervorragenden Preise an. Obendrauf gibt’s heute ab 18 Uhr noch die Netatmo-Wetterstation als Blitzangebot. Die externen Festplatten von Transcend hatten wir erst kürzlich zum Thema, aktuell bietet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ComScore: iPhone in den USA weiter deutlich vor Samsung-Produkten

Apple erreichte im Mai laut dem Marktforschungsunternehmen bei Smartphone-Nutzern einen Anteil von fast 42 Prozent. Samsung konnte allerdings ein Wachstum verbuchen – und Android liegt insgesamt vor iOS.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Netatmo Wetterstation, WiFi-Repeater, USB-Ladegerät für iPhone und mehr

Den heutigen Montag und den Start in die neue Woche nehmen wir zum Anlass, um einen Blick auf die aktuellen Amazon Angebote der Woche zu riskieren. Bereits seit heute Vormittag schickt der Online-Händler wieder zahlreiche Schnäppchen ins Rennen. Über den Tag verteilt sind immer wieder neue Angebote gestartet. Um 14:00 Uhr waren bereits einige interessante Schnäppchen dabei und nachher um 18:00 Uhr geht es mit weiteren spannenden Amazon Blitzangeboten weiter.

amazon070714

Die Highlights aus unserer Sicht sind heute ganz klar die Netatmo Wetterstation für iPhone und iPad (sowie Android-Geräte), ein WiFi-Repeater sowie ein USB-Ladegerät fürs iPhone. Amazon Blitzangebote sind Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Seid pünktlich zum Start der jeweiligen Aktionen auf der Amazon Aktionsseite. Es kann vorkommen, dass ein besonders gefragter Artikel innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist.

14:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

netatmo_amazon

Darüberhinaus gibt es Blitzangebote aus vielen weiteren Kategorien.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Trick: Zeitungen außerhalb vom Zeitungskiosk auf dem Homebildschirm anordnen

Leser Jan hat uns einen recht tollen Tipp verraten, wie man Zeitungen auf dem Homebildschirm anordnen und diese somit auch außerhalb des Zeitungskiosk öffnen kann. Das Ganze funktioniert Geräte übergreifend unter dem aktuellen iOS 7 Betriebssystem. Wie das im Detail funktioniert, verraten wir euch jetzt am Beispiel der von uns kürzlich erst getesteten Hifi-Vision Anwendung.

Zeitungen auf dem iPhone/ iPad Homescreen ablegen

App Download

So gehts

Ihr wählt zunächst eine Zeitschrift der Begierde aus dem App Store, startet den Download und minimiert die Ansicht und wählt unmittelbar danach den Zeitungskiosk an. Dabei haltet ihr das Zeitungskiosk-Icon so lange gedrückt, bis es zu wackeln beginnt und wartet bis der Download der Zeitung (gekennzeichnet durch die Download-Uhr) beendet ist.

Nachdem ihr das Zeitungskiosk-Icon dann wieder losgelassen habt, erscheint die Zeitung auf dem Homescreen. Es handelt sich hierbei vermutlich um einen System-Fehler, der unter iOS 8 geschlossen werden könnte. Das Zeitungssymbol ist größer als die normalen App Icons. Bei dem Versuch die Zeitung in einem Ordner unter zu bringen, ging diese verloren.

iOS 7 Fehler

Kurzanleitung

  1. Magazin aus dem App Store auswählen
  2. Download starten (ggf. Apple ID eingeben)
  3. Während des Downloads die Zeitungskiosk App wählen und gedrückt halten, bis der Magazin-Download abgeschlossen ist
  4. Magazin erscheint auf dem Homebildschirm und kann verschoben werden
  5. Achtung: Sortieren in Ordnern funktioniert nicht
  6. Getestet mit: iPhone 5, iPhone 5s, iPad 3, iPad Air und iPhone 4s
  7. System: iOS 7, kein Jailbreak

Vielen Dank Jan für den Tipp. Viel Spaß beim Ausprobieren. Ergänzung: Aufgrund mehrfacher Testdurchläufe könnte das Magazin am Ende nicht mehr aus dem Zeitungskiosk geöffnet, beziehungsweise gelöscht werden um den Versuch erneut starten zu können. Ein Geräte-Neustart beseitigte das Problem jedoch fix.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

King veröffentlicht F2P-Solitaire-Spiel “Pyramid Solitaire Saga” im AppStore

F2P-Gigant King.com hat kürzlich ein weiteres Spiel im AppStore veröffentlicht. Statt einem neuen Match-3-Puzzle ist Pyramid Solitaire Saga (AppStore) ein Karten-, genauer gesagt ein Solitaire-Spiel. Der Download der Universal-App ist gewohnt kostenlos.

Pyramid Solitaire SagaIn ägyptischem Setting gilt es, ein Spielfeld mit vielen übereinandergestapelten Karten zu leeren. Dies erfolgt, indem du aufsteigend oder absteigend passende, oben liegende Karten auf einen Kartenstapel absortierst.

Gibt es keine passenden Kombinationen, kannst du neue Karten über einen zweiten Stapel ziehen. Ist dieser leer und das Spielfeld nicht bzw. das Missionsziel erreicht, ist das Level gescheitert. Je mehr Karten du am Ende auf dem Stapel hast, desto mehr Bonuspunkte erhältst du. Und diese benötigst du zum Meistern eines Levels, mindestens einer von maximal drei Sternen ist Pflicht. Sonst verlierst du eines deiner fünf Leben, die F2P-typisch natürlich auch mit an Bord und über die Zeit oder IAP-Währung wieder aufgeladen werden.

Mehr Punkte erhältst du zudem für Kombinationen, das Aufsammeln von Goldkarten und das Antippen von Skarabäen, die über das Display krabbeln. Zudem gibt es die üblichen Booster wie Joker, Extrakarten und mehr, die hilfreich sind, aber auch via IAP-Währung wieder aufgeladen werden müssen, wenn die Gratis-Geschenke verbraucht sind.

Pyramid Solitaire Saga (AppStore) ist ein typisches Free-2-Play-Spiel aus dem Hause King. Wer die Spiele mag, aber keine Lust mehr auf Match-3-Puzzles hat, kann sich nun also als Kartenspieler versuchen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saudi-Arabien: Apple schließt erstmals Vertrag mit Einzelhändler

Wie der Vorsitzender Mohammad al-Aqeel von Jarir Bookstore aus Saudi-Arabien in einem Interview mit einer saudischen Nachrichtenagentur verlauten ließ, hat Apple mit dem Einzelhandelsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen. Durch den Abschluss erhalten Kunden vor Ort einen leichteren Zugang zur gesamten Produktlinie von Apple. Mit diesem Vertragsabschluss schreibt der Hersteller iPhone-Hersteller aus Kalifornien Geschichte. Bislang ist noch [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxbots: Foxconn setzt bei iPhone 6 auf Roboter-Produktion

Nicht nur bei Apple sondern auch bei seinen Zulieferern, Fertigern und Partnern dürften die Vorbereitungen für das iPhone 6 bereits auf Hochtouren laufen. Geht man von einer Produktvorstellung in zwei Monat aus, dann wird die Entwicklung nahezu abgeschlossen sein. Nun gilt es, sich voll und ganz auf den Verkaufsstart vorzubereiten und den Startschuss für die [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hi-Ring: Kabelgebundener Telefonhörer als witziges Gadget für Retro-Liebhaber

Kennt ihr noch die alten Wählscheiben-Telefone aus Omas Zeiten? Wer sich diesem Retro-Feeling hingeben will oder ein witziges Geschenk sucht, ist mit dem Hi-Ring von Hi-Fun bestens beraten.

Hi-Rise Hi-Ring 1 Hi-Rise Hi-Ring 2 Hi-Rise Hi-Ring 3 Hi-Rise Hi-Ring 4

Eines müssen wir gleich vorweg nehmen: Ja, natürlich kann man auch mit dem mitgelieferten Apple-Headset telefonieren. Und ja, so ein lustiges Gadget wie den Hi-Ring benötigt man selbstverständlich nicht zwangsläufig für den Alltag mit Smartphone und Co. Nichts desto trotz wollen wir euch den just erschienenen Hi-Ring sowie seinen kleinen Bruder, den Hi-Ring Mini, genauer vorstellen.

Der Hi-Ring wurde uns in der größeren Variante, die etwa 24 cm lang ist und in sieben knalligen Farben sowie in einem dezenten schwarz und weiß erhältlich ist, zugeschickt. Bei der Farbauswahl haben wir uns für ein eher unauffälliges Dunkelblau entschieden. Der Hi-Ring von Hi-Fun, einem italienischen Zubehörhersteller, der preislich eher im Einstiegssegment anzusiedeln ist, kommt in einer unspektakulären Verpackung, die vom Design an eine englische Telefonzelle erinnern soll, daher. 

Neben dem Telefonhörer selbst, der in einem sehr weichen, matt-gummierten Finish gehalten ist und sehr gut verarbeitet wirkt, gibt es sonst nichts weiter in der Box zu finden – nicht einmal eine Anleitung. Aber gut, für die Verwendung des Hi-Ring ist diese auch nicht wirklich notwendig. Der mit einem 3,5 mm-Klinkenstecker samt ausziehbaren und ca. 30 cm langen Wendelkabel versehene Telefonhörer benötigt für die Nutzung am iPhone, beim Skypen oder am Mac nicht einmal eine Batterie. Der Retro-Hörer wird einfach an die Klinkenbuchse angeschlossen und kann dann problemlos genutzt werden.

Hi-Ring Telefonhörer liefert gute Klangqualität

Besonders praktisch beim Führen von Telefonaten ist ein integrierter Button an der Innenseite des Telefonhörer-Griffs, mit dem sich eingehende Anrufe problemlos annehmen und auch wieder beenden lassen. Bei meinen Testanrufen über das iPhone zeigte sich der Gesprächspartner positiv überrascht von der guten Soundqualität, die der Hi-Ring ablieferte. Laut Aussagen der Person am anderen Ende der Leitung war ich bestens, laut und klar zu verstehen – sogar laut eigenen Aussagen besser als mit dem iPhone am Ohr selbst. Auch meine Erfahrungen deckten sich mit diesen Angaben: Der Gesprächspartner war sehr gut zu verstehen, es gab keine Störgeräusche, Brummen oder Verzerrungen. Auch zum Musikhören lässt sich der Hi-Ring im Notfall nutzen – wirkliche Klangwunder sollte man hier aber nicht erwarten.

Geeignet ist der Hi-Ring von Hi-Fun wohl primär für Menschen, die ein witziges Geschenk für Dauer-Telefonierer oder Retro-Fans suchen, selbst aus der Masse herausstechen und auffallen wollen, oder den Telefonhörer als Vorsichtsmaßnahme gegen schädliche Handystrahlung am Kopf verwenden: Immerhin wird durch den Hi-Ring etwa 99% der elektromagnetischen Strahlung am Ohr verhindert. Eine weitere Zielgruppe dürften Personen sein, die sich mit kleinen Bluetooth-Headsets im Ohr unwohl fühlen, weil sie denken, man führe Selbstgespräche. Mit dem Hi-Ring dürfte dieser Eindruck ein für allemal beseitigt sein.

Wer sich mit dem für 29,90 Euro bei Amazon in derzeit vier verschiedenen Farben (Amazon-Link) erhältlichen und 24 cm großen Hi-Ring nicht anfreunden kann, findet außerdem noch ein kleineres Modell, den Hi-Ring Mini, dessen Hörer nur etwa 15 cm in der Länge misst. Der Hi-Ring Mini lässt sich bei Amazon ebenfalls in vier verschiedenen Farben zum Preis von 29,90 Euro bestellen (Amazon-Link). Die Maße des Hi-Ring Mini sind insbesondere unterwegs von Vorteil, vermitteln aber eben nicht das typische Retro-Feeling eines überdimensionierten Telefonhörers am Ohr.

Der Artikel Hi-Ring: Kabelgebundener Telefonhörer als witziges Gadget für Retro-Liebhaber erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2: Wird seitliche Schalter beim neuen Modell gestrichen?

Wenn man aktuellen Gerüchten Glauben schenken kann, wird das kommende iPad Air 2 wohl ohne den beliebig belegbaren Seitenschalter ausgestattet sein. Dies geht zumindest auch aus frisch aufgetauchten Bildern eines Prototypen hervor, die in Japan die Runde machen. Wenn die neu aufgetauchten Schnappschüsse sich als Wahrheit herausstellen sollten, dann müssten sich die Nutzer auf einen [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TIOBE: Swift schnellt in die Top 20 des Programmiersprachenindex vor

TIOBE. Swift schnellt in die Top 20 des Programmiersprachenindex vor

Swift ist nicht die erste Programmiersprache, der innerhalb kürzester Zeit den Sprung in die Top 20 des Index zur Ermittlung der populärsten Programmiersprachen gelungen ist. Sie hat auf jeden Fall das Potenzial, auch obenauf zu bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oldify 2

Oldify 2. In Würde altern.

Finde heraus, wie du im Alter aussehen könntest!

Neu: Wähle dein Alter. Nimm deine Stimme auf, um eigene Videos zu erstellen. HD-Alterungseffekte. Brandneue Animationen. UND ein tolles neues Design!

Betagtheit sah noch nie so gut aus.

Teile Videos und Fotos:

  • per MMS, YouTube, Facebook, Twitter und E-Mail.
  • Jetzt kannst du sogar deine eigene Stimme aufnehmen, um Videos mit deinem gealterten Ich aufzunehmen!

Kombiniere die Effekte ALT + GLATZE + DICK + SCHNURRBART + BART und ZUSAMMENGEWACHSENE AUGENBRAUEN!

LASS DEINE FREUNDE ALTERN!

Total witzig ☺

Download @
App Store
Entwickler: Apptly LLC
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Control Center: Systemüberwachungstool mit Zusatzfunktionen

Cindori Software, bekannt durch das Programm Trim Enabler, hat mit Control Center ein neues Systemüberwachungstool auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll einfachere Rückgabe von Apps ermöglichen

Die South Korea Fair Trade Commision hat  Google und Apple angewiesen, das Zurückgeben von Apps zu erleichtern.

Aktuell ist es zwar möglich, Geld für Apps zurückzuverlangen, dies sei jedoch nicht nutzerfreundlich genug. Im App Store muss erst ein Problem gemeldet werden und ein Mitarbeiter entscheidet dann, ob der Nutzer das Geld zurück erhält oder nicht. In Googles Play Store wird der Kaufpreis automatisch erstattet, wenn die App innerhalb von 15 Minuten nach der Installation wieder vom Gerät gelöscht wird.

App Store neu ab Herbst Features

Der Nutzer müsse über jede Änderung der AGB durch eine Benachrichtigung informiert werden, findet die KFTC. Apple solle jetzt darüber nachdenken, die neue Regelung nicht nur in Südkorea, sondern global einzuführen. Vor etwas längerer Zeit wurde ja bereits eine neue Regelung für die Rückgabe von defekten iPhones eingeführt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Gaming: Minecraft Pocket Edition bekommt Mega-Update

Minecraft iOS Logo

Die Minecraft Pocket Edition wird ein riesiges Update bekommen, das unter anderem endlich die Ländergrenzen aufhebt!

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eröffnet der Apple Store Hannover erst 2015?

Allem Anschein nach wird der Apple Store Hannover wohl doch erst später eröffnet werden, als ursprünglich geplant war. Nach Angaben der Hannoverschen Allgemeinen sollte der neue Store in der Bahnhofstraße ursprünglich schon im Jahr 2013 seine Pforten öffnen, musste dann aber die Eröffnung aufgrund eines Schimmelpilz-Befalls verschieben. In Köln scheint dagegen ein zweiter Apple Store [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.2 zeigt falsche Feiertags-Kalender: Apple arbeitet an Update

feiertagenDie am 30. Juni ausgegebene iOS-Aktualisierung auf Version 7.1.2 sorgte bei vielen Anwendern nicht nur für Aussetzer während der Installation; nach rund einer Woche im Einsatz mehren sich nun auch Berichte über einen fehlerbehafteten Kalender. So zeigt die neueste Version des mobilen Betriebssystems aus Cupertino auf mehreren [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald iOS 7.1.3 mit Kalender-Fix?

Apple gab erst vor etwas mehr als einer Woche das letzte Update von iOS 7 zum Download frei und schloss damit eine Sicherheitslücke beim Verschlüsseln von E-Mails mit Anhängen. Wie es aussieht, brachte iOS 7.1.2 aber nicht nur Fehlerbehebungen mit sich; es hat sich leider auch ein Bug in der Kalender-App eingeschlichen. Ein User aus Litauen meldete dem Apple Support vor einigen Tagen, dass auf ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurze Zeit gratis: Plugs of the World

„PlugsDie App Plugs of the World kann zur Zeit im Rahmen einer Promoaktion kostenlos geladen werden. Das mit fünf Megabyte kaum störende Programm wurde besonders für Globetrotter und Vielflieger entwickelt.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Day One – App der Woche

Die neue kostenlose App der Woche namens “Day One” ist eine sehr schöne App für alle Fans des guten alten Tagebuches. Nachdem es häufig Spiele waren, die Apple kostenlos zur Verfügung stellt, haben wir diese Woche wieder eine etwas speziellere App. Wer Erinnerungen speichern möchte und gleichzeitig nicht möchte, dass Fotos, Standorte oder das Wetter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Phishing-Attacke bezüglich iPhone 6 unterwegs

519948-008_Mail-256

Leider haben Hacker und Datensammler immer neue Tricks parat, wie sie an sensible Daten von Kunden kommen, ohne jemals Informationen oder Dienste zur Verfügung zu stellen. Diesmal haben sich die Bösewichte etwas ganz Besonderes für Apple-Fans einfallen lassen. Man lockt in einer Mail, die von “sales@apple.com” kommen soll, mit neuen Informationen über das iPhone 6 und die kommende iWatch. Apple würde solche Informationen nie freiwillig herausgeben, weshalb davon auszugehen ist, dass es sich hierbei um eine Phishing-Attacke handelt.

Die Mail beinhaltet nämlich einen Link, mit dem man auf eine Seite gelangt, die nicht zu Apple gehört. Man ist sich noch nicht im Klaren darüber, ob ein Virus oder Ähnliches ins System eingeschleust wird, aber es sollte/n auf keinen Fall auf den Link geklickt oder direkt Daten hinterlegt werden. Am besten sollten solche Mails direkt gelöscht und nicht weiter beachtet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify plant offenbar den Börsengang für 2015

Der Musik Streaming-Dienst Spotify soll neuesten Berichten zufolge 2015 den Gang an die Börse wagen.

Angeblich wurden bereits Experten eingestellt, die den Plan vorantreiben sollen. Seit Wochen gibt es Spekulationen, dass Spotify noch vor dem Börsengang von einer chinesischen Unternehmens-Holding übernommen werden könnte. Tencent, so der Name, besitzt bereits viele Sub-Firmen – darunter Epic Games, Riot Games und Activision Blizzard. Sollte Spotify wirklich den Börsengang wagen, läge der geschätzte Wert bei etwa 10 Milliarden Dollar.

spotify_neu_1

Bei dieser Gelegenheit noch kurz der Hinweis: Die Spotify-App wurde außerdem vor ein paar Tagen aktualisiert. Sie erlaubt es Euch nun, die Abspielwarteschlangen anzuzeigen. Wenn Ihr einen Song zu einer Playlist hinzufügen wollt, der bereits vorhanden ist, werdet Ihr um eine Bestätigung gebeten, um doppelte Einträge zu vermeiden. Im Tab “Deine Musik” findet Ihr nun neue Optionen zur Filterung und Sortierung. Songs lassen sich jetzt auch über WhatsApp teilen bzw. offline priorisieren. (via)

Spotify Music Spotify Music
(54275)
Gratis (uni, 28 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Südkorea: Apple und Google müssen App-Store-Nutzungsbedingungen anpassen

Apple und Google sind von den südkoreanischen Behörden dazu verpflichtet worden, ihre App-Store-Nutzungsbedingungen zu ändern. Die Wettbewerbshüter kritisieren unter anderem die ungenauen und in ihren Augen zu strengen Regeln bei einer allfälligen Rückgabe von Apps.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple, Google und Co. müssen App-Rückgabe in Südkorea vereinfachen

Apple, Google und weitere Anbieter von App Stores sind in Südkorea angehalten, die Rückgabe von Apps zu vereinfachen. Zu diesem Schluss kamen die südkoreanischer Wettbewerbshüter, nachdem sie von zahlreichen Nutzern Beschwerden über die komplizierte Rückgabe von Apps erhalten haben.

app store logo

Die Korea Fair Trade Commission will Nutzer schützen und möglicherweise eine internationale Lösung initiieren. So wurden Apple, Google und Co. angewiesen, vereinfachte Möglichkeiten anzubieten, mit denen Käufer von mobilen Apps diese wieder zurück geben können.

Aktuell ist es bei Apple der Fall, dass Anwender eine Beschwerde hinsichtlich einer App einreichen können. Ein Apple Mitarbeiter prüft den Einzelfall und im besten Fall erhaltet ihr eine Gutschrift für die App. Einen Rechtsanspruch auf eine Rückgabe haben Anwender nicht und so liegt es im Ermessen von Apple, ob man euch entgegen kommt, oder nicht.

Gegenüber der FTC hat Apple nun versichert, dass man an einem automatisierten App-Rückgabesystem arbeitet und dieses mögilcherweise weltweit einsetzen wird. Auch Google deutete für den Play Store bereit entsprechende Veränderungen an.

Mitte Juli 2011 hatte Apple übrigens seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den App Store in Taiwan angepasst, welches ein einwöchiges Rückgaberecht zusichert. Wenn uns nicht alles täuscht, ist Taiwan das einzige Land, in dem Apple so etwas zusichert. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 7.7.14

Produktivität

Smart Converter Smart Converter
Preis: 4,49 €

Dienstprogramme

Free Download Manager Free Download Manager
Preis: 4,49 €
WebDisk+ WebDisk+
Preis: Kostenlos
German Show Board German Show Board
Preis: Kostenlos
Taschenrechner HD Taschenrechner HD
Preis: Kostenlos
Parking Meter Pro Parking Meter Pro
Preis: 0,89 €

Foto & Video

InstaFonts InstaFonts
Preis: Kostenlos
VideoPlay VideoPlay
Preis: Kostenlos
WowFX WowFX
Preis: Kostenlos
Insta2Video Insta2Video
Preis: Kostenlos
ColorThis ColorThis
Preis: 1,79 €

Gesundheit & Fitness

Bildung

pikaboo animal pikaboo animal
Preis: 0,89 €

Referenz

Sport

SizeMyBike SizeMyBike
Preis: 4,49 €

Wirtschaft

Italian Speak Board Italian Speak Board
Preis: Kostenlos

Musik

Drum Pad+ Pro Drum Pad+ Pro
Preis: Kostenlos
App for Google Music HD App for Google Music HD
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Xmas Room Decoration Pro Xmas Room Decoration Pro
Preis: 4,49 €

Spiele

Magic Flute + Magic Flute +
Preis: Kostenlos
Dudeski Dudeski
Preis: Kostenlos
Duck & Roll Duck & Roll
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatte im Mac-App-Store

Im Mac-App-Store sind mehrere bekannte Programme und Spiele vorübergehend zu reduzierten Preisen erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android L und iOS 8 im großen Screenshot-Vergleich

Im Juni haben Apple und Google den ersten offiziellen Blick auf ihre kommenden mobilen Betriebsysteme gewährt. Nun gibt es die erste große Gegenüberstellung vom kommenden iOS 8 und Android L. Redmond Pie zeigt auffällige Ähnlichkeiten und dokumentiert damit, wie sich Google optisch immer stärker verändert und an die Benutzeroberfläche aus Cupertino angleicht.Android L und iOS 8 zeigen im großen Screenshot-Vergleich starke Ähnlichkeiten. Die großen Unterschiede beider Plattformen entwickeln sich vielmehr was die Funktionen angeht weiterhin unterschiedlich, doch die Optik wird in vielen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q*bert Rebooted: 80er-Videospiele-Held Q*bert hüpft in Kürze in den AppStore

Wer sich bereits in den 80er Jahren mit Videospielen beschäftigt hat, der dürfte Q*bert zweifelsohne kennen. Nun legt einer der ersten Videospiele-Helden ein Comeback hin. Denn Gonzo Games und Sideline Amusements haben den anstehenden Release der Neuauflage Q*bert Rebooted angekündigt. Die PC-Version soll bereits am morgigen Dienstag via Steam erscheinen, die mobile Version für iOS und Android soll später folgen. Ein genaues Datum ist uns hier noch nicht bekannt.

Das klassische Arcade-Spiel wird dabei zwei Modi bieten: Q*bert Classic und Q*bert Rebooted. In “Classic” könnt ihr in der typischen 2D-Pixelgrafik des 1982 erschienenen Klassikers spielen. “Rebooted” bietet hingegen zeitgemäßere Grafik, wie der unten eingebundene Screenshot zeigt, sowie neue Features. So könnt ihr neben Q*bert auch mit weiteren Charakteren wie Q*zard, Q*bertha, Q*bot, Q*zilla, Q*tee, Q*knight und Q*nicorn durch die mehr als 30 neuen Level hüpfen, in denen auch neue Feinde, PowerUps, Fallen und mehr auf euch warten.
QBert_rebooted-preview
Sobald Q*bert Rebooted dann in den AppStore “gebounced” ist, werden wir euch natürlich informieren und euch den Titel ausführlich vorstellen.
Q*bert Rebooted

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalszahlen: Börsianer erwarten Umsatz- und Gewinnplus

Am Dienstag, den 22. Juli, wird Apple den nächsten Quartalsbericht vorlegen. Die Finanzwelt geht von einem leichten Umsatz- und Gewinnzuwachs aus. Im April gab Apple bekannt, für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2014 einen Umsatz zwischen 36 und 38 Milliarden Dollar zu erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praxistest: Fotoprodukte via iPad-App bestellen

In der aktuellen Mac-Life-Ausgabe 08/2014 haben wir bereits die iPad-Apps verschiedener Fotodienstleister getestet und dabei von allem die Funktionsweisen der Anwendungen miteinander verglichen. Hier und jetzt geht es um den Praxistest dieser Apps: Wurde man als Kunde auf dem Laufenden bezüglich des Lieferstatus gehalten? Wie lange war die Lieferzeit der Produkte und war die Verpackung der Fotoprodukte ausreichend? Besonders wichtig ist natürlich die Qualität des gelieferten Produkts.clixxie Zum Testen der App clixxie-Fotobuch haben wir uns für das Produkt „Fotobuch compact“ (15 Seiten) ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwindende Datenguthaben: Klartext bei anderen Spotify-Partnern

spotifyWenn ihr das Wochenende in der Natur verbracht haben solltet und die beiden ifun.de-Artikel zu der nicht immer nachvollziehbaren Datenabrechnung bei Nutzern der von der Telekom angebotenen Musik-Option verpasst habt, dann macht euch noch mal schlau. Der Kern unserer Berichterstattung, die inzwischen ein Web-weites Echo ausgelöst hat, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA-Flüge: Leerer iPhone Akku künftig verboten

Die USA nehmen es mit der Sicherheit am Flughafen sehr genau – jetzt wird eine neue Regelung eingeführt.

Diese besagt, dass Reisende ihre mobilen Geräte jederzeit demonstrieren müssen, dass Ihr Smartphone starten kann. Wenn der Akku also leer ist, kommt Ihr nicht ins Flugzeug. Und es droht eine spezielle  Befragung.

Batterie leer Akku

Wenn Ihr Euer Smartphone aber beim Sicherheitscheck lassen möchte, dürft Ihr weiterreisen – nur ohne das Gerät. Somit soll sichergestellt werden, dass es sich auch um ein “richtiges” Gerät handelt – es könnte ja auch eine Bombe sein, die als Smartphone getarnt ist, wie AP zum Hintergrund der neuen Sicherheits-Aktion berichtet.

Damit Euch das nicht passiert, empfehlen wir als Zusatz-Akku:

Mophie Juice Pack Plus
Anker – extrastarke externe Batterie

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChronicUnlocks knackt iPhone-Aktivierungssperre

Nicht etwa für gestohlene iPhones sondern nur für iOS-7-Geräte, deren Eigentümer weder die registrierte Apple ID im Zugriff noch einen Apple Store in der Nähe haben, bietet der Dienstleister ChronicUnlocks das Aushebeln von Apples iCloud-basierter Aktivierungssperre an - für 149,99 US-Dollar pro Fall.Die mit iOS 7 eingeführte Aktivierungssperre wird in ersten Statistiken als voller Erfolg gewertet, da sie die iPhone-Diebstähle in England und den Vereinigten Staaten im zweistelligen Prozentbereich zurückgehen ließ. Ohne die passende Apple ID ist ein derart gesichertes iOS-Gerät nämlich ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChronicUnlocks kann angeblich iPhone-Sperre aufheben

Firma verkauft Methode zum Umgehen von Apples iPhone-Aktivierungssperre

Der neue Anbieter gibt an, "versehentlich" gesperrte Geräte wieder aktivieren zu können. Die Aktivierungssperre soll über das Internet funktionieren – und ChronicUnlocks lässt sich für die fragwürdige Dienstleistung fürstlich entlohnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple wirbt hochrangigen TAG-Heuer-Manager ab

iwatch-700Jean-Claude Biver, Präsident des Schweizer Uhrenherstellers Hublot und gleichzeitig Leiter des Uhrengeschäfts der zum Konzern LVMH gehörenden Marken TAG Heuer und Zenith, hat dem Nachrichtensender CNBC gegenüber bestätigt, dass Apple mit Patrick Pruniaux einen seiner besten Mitarbeiter abgeworben hat. Our sales director left yesterday, because he took [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone soll teilweise von Robotern endmontiert werden

Foxconn

Bislang schrauben Hunderttausende Chinesen die Apple-Smartphones zusammen. Produktionspartner Foxconn will dies nun teilweise ändern, kündigte Firmenchef Terry Gou an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Rabatt diese Woche bei Medimax

In dieser Woche gibt es wieder vergünstigte iTunes-Karten, allerdings nur lokal. Hier unsere Erinnerung.

Bildschirmfoto 2014 07 06 um 09.32.59 iTunes Karten: Rabatt diese Woche bei Medimax

Der Händler Medimax hat ausschließlich am 9. und 10. Juli (Mittwoch und Donnerstag) neben anderen Geschenkkarten auch vergünstigte iTunes-Karten im Angebot. Die 25 € Karte schlägt dort nur mit 20 Euro zu Buche, ihr dürft maximal zwei pro Person kaufen. Das Angebot ist jedoch auf den Südost-Raum beschränkt, also nur in einigen, lokalen Märkten vorhanden. Ihr solltet euch vorher also im Marktfinder versichern, ob der Rabatte in der naheliegenden Filiale geltend gemacht werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stilgut Talis Fashion: Extravagante Aufklapp-Hülle aus echtem Leder

Mittlerweile ist eine iPhone-Hülle nicht mehr nur eine Hülle, sondern auch ein Mode-Accessoire. Das beweist auch die Schutzhülle Stilgut Talis Fashion.

Stilgut Talis Fashion 4 Stilgut Talis Fashion 2 Stilgut Talis Fashion 1 Stilgut Talis Fashion 3

Heute wollen wir euch eine wirklich schicke iPhone 5S Hülle von Stilgut vorstellen. Es handelt sich um das wirklich schicke Exemplar Talis aus der Fashion-Serie, das in den vier verschiedenen Farben braun, cognac, kaffee und navyblau erhältlich ist. Die Besonderheit der Hülle: Sie ist nicht nur aus echtem Leder hergestellt worden, sondern setzt rundherum auch auf Donegal-Tweed. Donegal-Tweed was? Es handelt sich um aus Irland stammenden Stoff aus Schafwolle, die dem Stilgut Talis Fashion das gewisse Extra verleiht.

Wie bei Aufklapp-Hüllen für das iPhone 5s üblich, steckt man das Smartphone auch bei dieser Schutzhülle in einen Plastik-Clip, der in der jeweiligen Grundfarbe gehalten ist und Zugang zu allen Anschlüssen und Knöpfen bietet. Im Deckel findet man drei Fächer für Kreditkarten und Visitenkarten, zusätzlich ist ein etwas größeres Fach für Geldscheine oder gefaltete Notizzettel vorhanden.

Im Vergleich zum vor einer Woche vorgestellten Modell von Artwizz haben die Macher der Stilgut Talis Fashion auf ein weiteres Detail geachtet: Damit sich der Deckel der Aufklapp-Hülle nicht selbstständig macht und von allein öffnet, wurde eine kleine Lasche mit Magnet verbaut, dank der die Hülle sicher verschlossen bleibt. Verzichten muss man dagegen auf den kleinen Schlitz in höhe der Ohrhörers. Wenn man mit der Stilgut Talis Fashion telefonieren will, muss man den Deckel zwangsläufig aufklappen.

In Sachen Verarbeitung konnten wir bei unserem Testexemplar keine Mängel feststellen. Sämtliche Nähte, sowohl innen als auch außen, sind sauber verarbeitet. Stilgut scheint sich seiner Sache ohnehin sehr sicher zu sein, immerhin gibt es eine zweijährige Qualitätsgarantie. Falls die Aufklapp-Hülle nach einem Jahr auseinander fallen sollte – wovon wir allerdings nicht ausgehen – ist man damit auf der sicheren Seite.

Kaufen kann man die Stilgut Talis Fashion direkt beim Hersteller oder bei Amazon für 29,90 Euro (Amazon-Link). Falls die im folgenden Video näher gezeigte Stoff-Applikation nichts für euch ist, bekommt ihr für den gleichen Preis auch „einfache“ Leder-Hüllen aus der Talis-Serie, die ansonsten baugleich sind. Hier hat man sogar die Auswahl zwischen rund einem Dutzend verschiedener Farben, unter anderem schwarz, rot und weiß.

Im Video: Stilgut Talis Fashion

Der Artikel Stilgut Talis Fashion: Extravagante Aufklapp-Hülle aus echtem Leder erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Habits

Habits provides you with a framework to commit to resolutions by establishing continuous chains of repetitive activity.”

Purchase for $9.99 (normally $19.99) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kölner Stadt-Anzeiger startet digitale Marken-Abos

Pressemitteilung Der “Kölner Stadt-Anzeiger” führt neue Abonnement-Modelle für seine Digitalprodukte ein – darunter nach E-Paper und Tablet-Ausgabe auch erstmals eines...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mac at camp 2014 startet am Mittwoch

In diesem Jahr tritt die Veranstaltung "mac at camp" erstmals nicht mehr als großes IT-Zeltlager auf, sondern versteht sich als Kongress mit großem Ausstellungsbereich für Hersteller und Unternehmen. Die mac at camp 2014 trägt den Untertitel „Kongress für Mac, iPad & iPhone-Anwender“ und findet ab Mittwoch bis einschließlich Sonntag im Bildungszentrum Bielefeld statt. Einlass ist jeden Tag ab ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples App Store weiterhin die Goldgruber für Entwickler

one-billion-apps-hero-20090418-640x353

Apple hat es mit seinem App Store geschafft, ein sehr starkes Argument für die Entwicklung von Apps auf der eigenen Plattform zu schaffen. Laut einer neuen Studie soll man nämlich viermal mehr Gewinn über den Apple Store erwirtschaften als beispielsweise über den Google Play Store, oder über andere App-Stores von Herstellern wie Microsoft oder Amazon. So wie es aussieht, wird es deshalb auch in näherer Zukunft so bleiben, dass es zB exklusive Spieltitel für Apple gibt, die gegenüber der Konkurrenz einige Zeit vorher im Store erscheinen.

Einfach bessere Kunden
Viele iPhone-Nutzer sind “Heavy-user” und nutzen das Smartphone wirklich sehr oft. Bei Android hingegen gibt es sehr viele Kunden, die das Smartphone ausschließlich zum Telefonieren nutzen und nicht zum Surfen im Internet oder zum Herunterladen von Spielen. Genau diese schwache User-Schicht macht den Herstellern immer größere Sorgen, da man in diesem Bereich keine zusätzlichen Inhalte verkaufen kann und die Plattform für Entwickler deshalb nicht so lukrativ bzw. interessant ist. Apple hat es hier klüger gemacht und hat seine Kunden genau auf dieses Ziel ausgerichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone E-Gitarren-Adapter

iGadget-Tipp: iPhone E-Gitarren-Adapter ab 2.35 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mit dem iPhone an der E-Gitarre kann man recht viele interessante Sachen machen...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone 6: Foxconn setzt auf Roboter-Produktion

Bei Apples Zulieferern, Fertigern und Partnerm sowie bei Apple selbst dürften die Vorbereitungen für das iPhone 6 auf Hochtouren laufen. Wenn man davon ausgeht, dass Apple das Gerät in zwei Monat vorstellt und kurz darauf in den Handel bringt, so wird die Entwicklung nahezu abgeschlossen sein. Jetzt gilt es sich auf den Verkaufsstart vorzubereiten und den Startschuss für die Massenproduktion zugeben.

iphone6_render_neu5

Wie in den vergangenen Jahren auch, wird Foxconn den Großteil der iPhone-Produktion übernehmen. Aus diesem Grund, so heißt es, hat Foxconn erst kürzlich mehr als 100.000 neue Mitarbeiter angeheuert. Zum Jahresende benötigt Apple traditionell viele Geräte.

Einem aktuellen Bericht von ithome zu folge, wird Foxconn neben menschlichen Arbeitskräften zukünftig verstärkt auf Roboter setzen. Apple soll als erster Foxconn Partner davon profitieren. Wie Foxconn CEO Terry Gou im Rahmen eines Aktionärstreffens bekannt gab, wird sein Unternehmen verstärkt Roboter für die Produkt-Fertigung einsetzen. Die sogenannten „Foxbots“ seien in der finalen Testphase und sollen in Kürze in mindestens einer Foxconn Fabrik, in der der Apple Geräte produziert werden, eingesetzt werden.

In der ersten Phase soll Foxconn 10.000 Foxbots installieren, um menschliche Arbeitskräfte zu ersetzen. Jeder Roboter soll durchschnittlich 30.000 Geräte pro Jahr produzieren. Rein theoretisch könnten so 300 Millionen iPhones produziert werden, sollten die Foxbots nur für die iPhone-Herstellung eingesetzt werden. Dies ist allerdings unwahrscheinlich.

Jeder Foxbot kostet zwischen 20.000 und 25.000 Dollar. Mit dieser Maßnahme könnte das Unternehmen viel Personalkosten sparen. Zur Zeit setzt man auf 1,2 Millionen Arbeiter bei Foxconn in China.

Bereits 2011 hatte Gou erstmals über Roboter gesprochen. Der ursprüngliche Plan sah vor, bis 2014 über eine Millionen Foxbots einzusetzen. Ob diese Zahl erreicht wurde, ist allerdings sehr fraglich. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Konzept, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Resonar - In-Ear Headset von Cooler Master

Resonar umfasst einen 8mm Treiber, was sich in kristallklarem Klang und kräftigem Bass wiederspiegeln soll. Das Gehäuse ist aus Aluminium und eine Passive Geräuschunterdrückung wird von drei verschiedenen Größen der mitgelieferten Ohrstöpsel erreicht. Eine Bass FX-Technologie soll für zuschaltbaren Wumms sorgen. Das Resonar kommt mit Zubehör, darunter ein Audio-/Mikrofon-Splitter, um die Kompatibilität mit mehreren Computern und mobilen Geräten zu gewährleisten. Das In-Line Mikrofon mit einem präzisen Sensor soll dem Resonar ermöglichen, einen klaren Audioklang ohne Hintergrundgeräusche ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “Civilization Revolution 2”

Mit Civilization Revolution 2 (AppStore) steht seit letzter Woche ein Spiel im AppStore, das sich vor allem in einem Aspekt als richtungsweisend bestätigen dürfte. Hat das Konzept des Premium-Titels in der Mobile-Games-Branche eine Zukunft? Bei einem stolzen Preis von 13,99€ dürften es sich die meisten von euch zweimal überlegen, ob sie zuschlagen oder nicht. Dafür bietet 2K aber ein umfangreiches Spiel ohne jegliche IAP-Angebote – eine Seltenheit in der heutigen Zeit. Ob sich der Kaufpreis lohnt, lest ihr in unserem Test.

-b1-Qualitativ hochwertig ist in Civilization Revolution 2 (AppStore) vor allem eines. Die Grafik. Wer das umstrittene Vergnügen hatte den Vorgänger zu spielen, für den dürfte die visuelle Präsentation ein wahrer Augenöffner sein. Nicht nur die Anführer der insgesamt 18 spielbaren Nationen sind hübsch animiert worden, auch eure Berater und etwaige Barbarenherrscher gestikulieren wild auf euch ein, wenn ihr über die Herrschaftsambitionen anderer Länder unterrichtet oder nach einem Sieg über ein aufmüpfiges Dorf von dessen Oberhaupt beschimpft werdet. Die Karte besitzt nun dank 3D mehr räumliche Tiefe, die Einheiten bewegen sich mit geschmeidigen Bewegungen von Moskau nach Paris und im Kampf besiegte Feinde fallen beinahe genauso schön in den Staub wie schon 2008 auf der Xbox 360.
-b2-Das Problem ist: Es bleibt größtenteils bei visuellen Upgrades. Spielerisch hat sich nämlich nur Belangloses getan. Ein, zwei neue Einheiten hier, ein paar neue Technologien zum Erforschen dort und einige neue Gebäude und Weltwunder. Darüber hinaus existieren einige neue Szenarien, in denen ihr euch unter verschiedenen Voraussetzungen gegen eure virtuellen Mitstreiter durchsetzen müsst. Im Prinzip ändern sich hier die zu Beginn zur Verfügung stehenden Technologien, die Geschwindigkeit, in der neue Einheiten produziert werden können und das Zeitalter, in dem ihr startet.
-b3-Das Herz des Spiels ist und bleibt der Zufallskarten-Modus, bei dem ihr eine Nation wählt und diese dann praktisch aus der Steinzeit in und über die Post-Moderne hinaus zu Glanz und Gloria führt. Um am Ende siegreich zu sein, habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Entweder ihr erreicht als erste Nation das Alpha Centauri System, erringt also einen Technologie-Sieg, verfügt als erster über 20 große Persönlichkeiten und Wunder, kommt also über die Kultur-Schiene, oder erreicht acht Wirtschafts-Meilensteine, müsst also acht entscheidende Technologien erforschen.
Am ehesten, und das ist in unseren Augen einer der größten Mängel an Civilization Revolution 2 (AppStore), siegt ihr, indem ihr die anderen Nationen dem Erdboden gleichmacht. Napoleon und Bismarck gehen Hand in Hand und mit solch beispielloser Skrupellosigkeit gegen euch vor, dass ihr neben dem Verschieben von Streitkräften, Verteidigen von Städten und Zusammenführen von Armeen wenig bis gar keine Zeit für die Entwicklung von Wirtschaft und Kultur habt. Versteht uns nicht falsch – auf den niedriegeren Schwierigkeitsgraden wäre es ein leichtes, die oftmals wirr agierenden Gegner innerhalb kurzer Zeit auszulöschen und so einen militärischen Sieg zu erringen.
Möchte man also einen Kultursieg feiern, so muss man schlichtweg die Finger von den gegnerischen Einheiten lassen, doch selbst dann, entscheiden sich Montezuma, Mao und Co über kurz oder lang meistens gegen ein friedfertiges Miteinander und für einen aussichtslosen, aber nervigen Kampf gegen euch.
-b4-Ganz gut gefallen hat uns dagegen die Steuerung. Civilization Revolution 2 (AppStore) wurde für Touchscreens ausgelegt – und das macht sich tatsächlich bemerkbar. Die Menüs sind sinnvoll aufgebaut, mit einigen wenigen Swipes stöbert ihr durch euren Technologiebaum und ändert den Produktions-Status eurer Städte. Bei der Einheitenbewegung wird es leider etwas frickelig, vor allem auf iOS-Geräten mit kleinem Bildschirm. Um eine Einheit auszuwählen, müsst ihr diese gedrückt halten, um dann einen Wegpunkt festzulegen. Dies funktioniert auch über mehrere Runden des rundenbasierten Gameplays. Soll bedeuten, ihr legt einen Weg fest, der z.B. in fünf Runden von der Legion zu bewältigen ist und überlasst diese dann sich selbst. Das ist eigentlich eine gute Idee, doch manches Mal legt ihr einen Wegpunkt fest, obwohl ihr eigentlich nur eine andere Einheit auswählen wolltet und schickt eure Karawane schnurstracks in die entgegengesetzte Richtung eures eigentlichen Ziels. Das passiert nach einer Eingewöhnungsphase eher selten, nervt aber trotzdem.
-b5-Zu guter Letzt wollen wir noch ein paar Worte zum neuen Live-Event verlieren. Halten die Entwickler Wort, dann dürfen sich Spieler von Civilization Revolution 2 (AppStore) in den kommenden Monaten über immer neue Herausforderungen und Szenarien freuen, die sich an tatsächlich Geschehenem der Vergangenheit orientieren. Aktuell dürft ihr versuchen, Amerika durch einen Herrschaftssieg von der britischen Unterdrückung zu befreien. Sollte 2K sein Versprechen wirklich einlösen, trüge das Entscheidendes zum Langzeitspaß des rundenbasierten Strategietitels bei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks

Im Herbst veröffentlicht Apple das neue iOS 8 für iPhone und iPad. Alle Informationen zum neuen System, die neuen Funktionen sowie alle Tipps & Tricks findet ihr auf unserer Webseite.

iOS 8 - alle Infos, Tipps & Tricks und neue Funktionen

Es sind noch einige Monate, bis Apple das neue iOS 8 veröffentlichen wird. Noch gibt es keinen genauen Release-Termin oder ein bestimmtes Datum, dafür aber viele News rund um die neuen Funktionen von iOS 8. Setzt euch einfach ein Lesezeichen und verpasst keine wichtige Nachricht rund um iOS 8. Wir listen alle Tipps & Tricks und liefern euch die wichtigsten Infos bis zur Veröffentlichung im Herbst.

iOS 8: Alle aktuelle Nachrichten im Überblick

7. Juli, 11:10 Uhr – Apple löscht Daten: Heute wird Apple im Laufe des Tages alle CloudKit-Daten der iOS 8 Beta-Versionen von seinen Servern löschen, möglicherweise als Vorbereitung einer neuen Beta-Version, die am Dienstagabend erscheinen könnte. Ein Datenverlust droht in iOS 8 nicht: Die ohnehin auf den Geräten gespeicherten Daten werden später wieder normal mit der Cloud synchronisiert.

1. Juli, 7:00 Uhr – Safari-Erweiterungen: Dieses kurze Video zeigt sehr gut, wie die Safari-Erweiterungen in iOS 8 funktionieren werden. Apps wie 1Password können auf Knopfdruck und per Touch ID gesichert Informationen wie zum Beispiel Login-Daten bereitstellen.

30. Juni, 15:00 Uhr – Mail-App: In iOS 8 führt Apple eine interessante neue Funktion in die Mail-App ein. So kann man einen Gesprächsverlauf beim Absenden einer E-Mail als wichtig markieren und bekommt bei einer Antwort selbst dann eine Meldung auf dem Sperrbildschirm, wenn man die Benachrichtigungen für die Mail-App eigentlich deaktiviert hat.

iOS 8 beendet Apps automatisch

27. Juni, 10:25 Uhr – Automatisches Beenden von Apps: Unter iOS 8 wird Apple eine Option integrieren, die Stromfresser und stark Akku-belastende Apps automatisch im Hintergrund beenden wird, um den Akku zu schonen. Diese Funktion gibt es auch schon in OS X Mavericks.

23. Juni, 12:10 Uhr – Wetter-App: Eine kleine Informationen zur Wetter-Applikation in iOS 8. Apple bekommt die Daten nicht mehr von Yahoo, sondern direkt von Weather Channel geliefert. Daher kam das Wetter zwar schon zuvor, für Apple und das neue iOS 8 soll es aber noch mehr und vollständigere Daten geben.

21. Juni, 7:45 Uhr – TouchPal Tastatur: Mit iOS 8 erlaubt es Apple, dass Entwickler eigene Tastaturen bereitstellen, die systemweit genutzt werden können. Mitmischen will auch die von Android bekannte Tastatur Touchpal, die ihr in diesem Video auf einem iPhone in Aktion sehen könnt. Wäre das etwas für euch?

20. Juni, 7:50 Uhr – Kamera-Funktionen: Während die von uns bereits vorgestellte Kamera-App in iOS 8 nur einige neue Funktionen erhalten wird, bekommen Entwickler nach Angaben von AnandTech noch mehr Möglichkeiten. Sie können auf Schnittstellen zurückgreifen, um ihre Kamera-Apps mit neuen Features wie einer frei wählbaren Belichtungszeit oder ISO-Einstellungen auszustatten.

Apples City Touren machen iOS 8 zum Reiseführer

19. Juni, 16:20 Uhr – City Tours: Eine der versteckten Funktionen in iOS 8 sind die neuen City Tours. Bisher konnte man sich darunter nichts vorstellen, denn freigeschaltet sind die Touren in der Beta-Version noch nicht. Ein findiger Entwickler hat jedoch eine City Tour freischalten können und zeigt sie im Video – es handelt sich quasi um geführte Flyover-Touren durch große Metropolen.

19. Juni, 15:45 Uhr – Barometer-App: Auf 9to5Mac wurde ein interessantes Detail in iOS 8 gefunden. Auf dem iPhone gibt es im Quelltext Hinweise auf eine Barometer-Anwendung, die allerdings nicht mit aktueller Hardware kompatibel ist. Sind das bereits erste Hinweise in Richtung iPhone 6 und einen neuen Hardware-Sensor?

18. Juni, 16:20 Uhr – LTE für E-Plus-Nutzer: Obwohl das entsprechende Frequenzband unterstützt wurde, gab es für iPhone-Nutzer im E-Plus-Netz bisher kein LTE. Das hat sich mit iOS 8 Beta 2 geändert: In den iOS-Einstellungen unter Mobiles Netz kann nun problemlos die LTE-Option aktiviert werden, sofern ein entsprechender Datentarif gebucht wurde.

18. Juni, 11:00 Uhr – Fotos & Kamera: Ihr habt vielleicht gestern schon unseren Artikel zur Kamera-App und den neuen Foto-Möglichkeiten wie der iCloud-Fotobibliothek gesehen. Wir zeigen euch, welche Neuerungen Apple eingebaut habt und wo ihr euch über mehr Komfort freuen könnt.

Die Neuerungen in iOS 8 Beta 2

18. Juni, 7:55 Uhr – Neuerungen: Wir verraten euch, was sich in iOS 8 Beta 2 getan hat. Unter anderem liefert Apple die QuickType-Tastatur auf dem iPad nach und verbessert die Geschwindigkeit der Testversion enorm.

17. Juni, 21:00 Uhr – iOS 8 Beta 2: Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 2 für registrierte Entwickler. Die neue Version kann auf iPhone und iPad installiert werden – wir erwarten im 14 Tage-Rhythmus die weiteren Vorabversionen.

16. Juni, 15:00 Uhr – Handsoff: Apple lässt iPhone, iPad und Mac immer weiter verschmelzen. Eine neue Funktion heißt Handsoff. Wer eine Mail am iPhone beginnt, kann sie einfach am Mac fortsetzen. Wer am Mac eine Karte öffnet, sieht den gleichen Ausschnitt am iPad. Wie genau das aussieht, zeigt dieses Video.

16. Juni, 8:02 Uhr – iCloud-Schlüsselbund: Der mit iOS 7 eingeführte iCloud-Schlüsselbund wird noch ein wenig komfortabler. Im neuen System können auch Apps von Drittanbietern darauf zugreifen – so muss man sich beispielsweise nicht mehr in einer App anmelden, wenn man sich zuvor schon am Mac auf der Webseite angemeldet hat.

15. Juni, 10:00 Uhr – Mail Applikation: Wir zeigen euch iOS 8 im Detail. Alle Neuerungen der Mail Applikation gibt es in diesem Artikel für euch. Unter anderem macht es Apple einfacher, E-Mails zu beantworten. Ebenso profitiert Mail von den neuen Benachrichtigungen.

Kommt der Splitscreen-Modus aufs iPad?

12. Juni, 7:36 Uhr – iPad Splitscreen: Kann man mit iOS 8 zwei Apps gleichzeitig öffnen? Die Gerüchte verstummen jedenfalls nicht, auf YouTube konnte unlängst ein neues Video gefunden werden, das die angebliche Splitscreen-Funktion zeigt.

12. Juni, 7:33 Uhr – Kontrollzentrum: Wird das Kontrollzentrum in iOS 8 noch besser? Im Quellcode wurde Einstellungen gefunden, mit denen man die einzelnen Buttons besser individualisieren kann.

11. Juni, 7:16 Uhr – QuickType Tastatur: Nicht jede App ist auf dem neuesten Stand. Unter iOS 8 wird bei Apps aber immer die neue QuickType Tastatur angezeigt. Die optisch in die Tage gekommene Tastatur aus iOS 6 – aktuell noch bei einigen Apps im Einsatz – verschwindet damit.

iOS 8 verbessert Datenschutz und Einstellungen

10. Juni, 19:40 Uhr – Datenschutz: Unter anderem zur Lokalisierung scannen iPhone oder iPad die Umgebung nach Netzwerken und hinterlassen dabei ihren Fingerabdruck. Mit iOS 8 geschieht genau das im Hintergrund.

10. Juni, 11:30 Uhr – Einstellungen: In iOS 8 gibt es nicht nur zahlreiche neue Funktionen, sondern auch entsprechend viele Optionen. Was sich in den Einstellungen des Systems alles geändert hat und welche Möglichkeiten es gibt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Unter anderem dabei: Die neue Siri Sprachaktivierung oder neue Einstellungen in der Nachrichten App.

10. Juni, 7:10 Uhr – FaceTime: Apple macht Skype immer mehr Konkurrenz. Im neuen iOS 8 kann man FaceTime-Anrufe mit mehreren Personen führen.

10. Juni, 7:05 Uhr – Anruferbild: Ein mit iOS 7 gestrichenes Feature kehrt zurück. In iOS 8 wird das Anruferbild wieder bildschirmfüllend angezeigt. So sieht man noch schneller, welche Anrufe das iPhone empfängt.

Apple ermöglicht Indoor-Navigation

8. Juni, 13:30 Uhr – Navigation: Mithilfe des M7-Coprozessors, der in allen iOS-Geräten ab dem iPhone 5s, iPad Air und iPad mini der zweiten Generation zu finden ist, will Apple in iOS 8 die Navigation in Gebäuden ermöglichen – GPS-Empfang gibt es ja dort nicht.

7. Juni, 18:00 Uhr – Browser verbessert: Bisher waren integrierte Browser in Facebook oder Twitter etwas langsamer als Apples Safari. In iOS 8 legt Apple den Entwicklern keine Steine mehr in den Weg.

6. Juni, 08:00 Uhr – Öffnen in: In iOS 8 lassen sich im “Öffnen in”-Dialog die angezeigten Apps manuell verschieben oder komplett löschen. Wer bevorzugt Bilder auf Facebook teilt, stellt Facebook nach vorne, wer lieber das Mail-Icon an erster Stelle hat, sortiert eben etwas anders.

Tipps & Tricks für die neue Nachrichten App

5. Juni, 20:15 Uhr – iMessage: Sprachnachrichten, Standorte und verbesserte Gruppenchats. Die Nachrichten Applikation in iOS 8 hat es wirklich in sich. Die wichtigsten Tipps & Tricks haben wir in einem Artikel für euch zusammengefasst.

3. Juni, 20:10 Uhr – Kommentar zur Keynote: Apple zeigt iOS 8 und Mac OS X Yosemite auf der Keynote in San Francisco, verzichtet allerdings auf neue Hardware. War das die richtige Entscheidung? Wir fassen unsere Meinung in einem Kommentar zusammen und sind auf eure Meinung gespannt.

3. Juni, 10:52 Uhr – Versteckte Funktionen: Welche Details hat Apple im neuen iOS 8 versteckt? Auf der Keynote wurden nur die wichtigsten Funktionen genannt, aber es gibt viele weitere Details. Wir haben die wichtigsten versteckten Funktionen für euch heraus gesucht.

Antworten auf die wichtigsten Fragen

3. Juni, 8:00 Uhr – Wichtige Details: Wo kann man sich die Apple-Keynote noch einmal ansehen und mit welchen iPhones und iPads ist iOS 8 kompatibel. Wir beantworten die acht wichtigsten Fragen rund um die Präsentation auf der WWDC für euch.

3. Juni, 7:15 Uhr – Hands-On-Video: Wie schlägt sich iOS 8 im ersten Praxis-Test? Wir haben ein Testgerät mit dem neuen System ausgestattet und zeigen euch die großen neuen Funktionen in einem Video. Wie gefällt euch iOS 8?

2. Juni, 20:53 – iOS 8 vorgestellt: Auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco hat Apple das kommende Betriebssystem für iPhone und iPad vorgestellt. Mit dabei unter anderem eine neue Tastatur, eine Health-Applikation und eine Musikerkennung.

Der Artikel iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-6-Fertigung: „Foxbots“ ersetzen Arbeiter

Hon-Hai-CEO Terry Gou spricht in der Aktionärsversammlung von 10.000 Robotern, die sich in der letzten Testphase befinden und schon bei der Produktion der kommenden iPhone-Generation eingesetzt werden sollen. Jeder dieser sogenannten „Foxbots“ soll angeblich 30.000 Geräte pro Jahr fertigen können.IT Home (Google-Übersetzung) meldet Gous vollmundige Ankündigung, bei der Tochterfirma Foxconn für den Kunden Apple künftig verstärkt auf Automation zu setzen. Selbst mit ihren 20.000 bis 25.000 US-Dollar pro Roboter hätten diese gegenüber den Personalkosten für die derzeit 1,2 Millionen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann schlafen? Black Edition. Rechner für gesunden Schlaf. Stell den Wecker auf die richtige Zeit!

Diese wunderbare Anwendung „Wann schlafen?“ wurde entwickelt, damit du erholt und kraftvoll aufwachst!

Du wählst, wann du aufstehen musst, und die Anwendung zeigt die besten Zeiten, um ins Bett zu gehen, und sagt dir, auf welche Zeit du den Wecker stellen musst, damit du ohne Probleme aufwachst!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amerikanische Transportbehörde TSA: Flugverbot bei leerem Akku

akkuWer sich zukünftig auf den Weg in die USA macht, bzw. von dort aus wieder zurück nach Europa fliegen möchte, muss sich auf eine Zunahme des jetzt schon lächerlichen Security-Theaters auf US-Flughäfen einstellen. In einer kurzen Presse-Notiz kündigte die Behörde für Transportsicherheit, kurz TSA, am [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung wettert gegen das iPhone mit “Wall Huggers”

Samsung lässt es sich nicht nehmen und nimmt iPhone Benutzer erneut auf die Schippe.

Thema des neuen Samsung Galaxy S 5 Werbespots – Akku Laufzeit.
Und hier geht der Punkt ganz klar an das Samsung S5, denn im Gegensatz zu allen iPhone Modellen bieten sich folgende Vorteils:
1. bieten Samsung Geräte eine austauschbaren Akku
2. der “Ultra Power Saving Mode
Dieser Energiesparmodus ermöglicht maximale Akkuausdauer. Das Display schaltet im Ultra Power Saving Mode auf Grautöne um und das Handy versorgt nur noch die wichtigsten Anwendungen mit Energie. Ist die Kapazität des Akkus auf circa zehn Prozent gesunken, soll sich mithilfe des “Ultra Power Saving Modes”
das Smartphone immerhin noch gute 24 Stunden am Leben halten können.
iPhone Benutzer werden von Samsung als sog. Wand Hocker bezeichnet – ein Punkt in dem man ihnen durchaus Recht geben muss, denn der Akku von iPhone 5, 5C oder 5S ist wenig belastbar.

http://www.youtube.com/watch?v=jUfvZs01ePI

The post Samsung wettert gegen das iPhone mit “Wall Huggers” appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finnischer Ministerpräsident: "Steve Jobs ist schuld"

Apple

In einem Interview mit einem Wirtschaftsblatt sagte Alexander Stubb, der verstorbene Apple-Chef habe mit seinem iPhone zuerst Nokia und dann mit dem iPad auch die Papierindustrie des Landes zerstört und Arbeitsplätze vernichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple löscht CloudKit-Daten von Entwicklern

Apple löscht CloudKit-Daten von Entwicklern

Betatester von iOS 8 und OS X 10.10 sollten ihre Daten schleunigst sichern: Apple löscht am Montag Inhalte von iCloud Photos, iCloud Drive sowie Mail Drop. Offenbar wird an der Infrastruktur geschraubt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herr der Ringe für den Mac reduziert: 39 Euro sparen!

Aktuell könnt Ihr bei zwei tollen Mac-Games aus der Herr-der Ringe-Serie insgesamt 39 Euro sparen.

Herr der Ringe: Der Krieg im Norden kostet aktuell 8,99 statt 26,99 Euro. Ihr reist mit den Helden alleine oder im Multiplayer-Modus durch Mittelerde, schlagt Schlachten und erfüllt Missionen. 

Der Herr der Ringe Mac App

LEGO Herr Der Ringe lässt Euch die Klötzchen-Version der Filmtrilogie nachspielen. Anstatt den üblichen 26,99 Euro bezahlt Ihr kurze Zeit nur 8,99 Euro. Bitte beachtet bei beiden Downloads stets die Systemvoraussetzungen Eures Mac.

viele weitere gute Mac-App-Rabatte hier

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(29)
26,99 € 5,99 € (6951 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(34)
26,99 € 8,99 € (5960 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-FlashDrive HD im Test: USB-Stick für iPhone und iPad

Seit Jahren begleiten uns USB-Sticks durch das Computer-Leben. Mit dem i-FlashDrive HD gibt es auch einen passenden Begleiter für iPhone und iPad.

i-FlashDrive HD

Immer wieder entdeckt man in Testberichte kritische Meinungen über das iPhone und iPad. Insbesondere beim iPad wird der fehlende USB-Port des Öfteren bemängelt, schließlich können so keine USB-Sticks angeschlossen werden. Glücklicherweise gibt es aber findige Entwickler, die genau das möglich machen. Die Lösung heißt in diesem Fall i-FlashDrive HD. Wir haben den USB-Stick für iPhone und iPad getestet.

So neu ist die Idee übrigens gar nicht, das Zubehör gibt es schon seit rund drei Jahren, bisher allerdings nur mit 30-Pin-Anschluss und einem zusätzlichen Lightning-Adapter. Mittlerweile hat der Hersteller eine Version mit fest verbautem Lightning-Anschluss auf den Markt gebracht, mit dem man den USB-Stick auch direkt an die neueren iPhones und iPads anschließen kann. Als Speicherkapazität werden 8 GB, 16 GB und 32 GB angeboten, ein Modell mit 64 GB soll folgen.

Die ganze Geschichte ist zunächst einmal mehr als einfach. Man packt den i-FlashDrive HD aus, zieht die beiden Schutzkappen ab und kann den “doppelten” Stick direkt verwenden. Die Seite mit dem herkömmlichen USB-Anschluss kann am Computer ganz normal verwendet werden. Wenn man dagegen den Lightning-Stecker in das iPhone oder iPad steckt, muss man zunächst eine App installieren, zu der man allerdings automatisch weitergeleitet wird.

i-FlashDrive HD: App im iOS 6 Stil

i-FlashDrive HD App 2 i-FlashDrive HD App 1 i-FlashDrive HD App 3 i-FlashDrive HD App 4

Und genau hier verstehe ich den Hersteller nicht: Da wird ein durchaus innovatives Produkt zu einem nicht gerade geringen Preis angeboten und die App stammt gefühlt aus dem letzten Jahrtausend. i-FlashDrive HD, so ihr Name, kommt ganz im Stil von iOS 6 daher. Das schmälert den Spaß an der Sache doch erheblich, zumal mit iOS 8 ja schon die nächste Generation in den Startlöchern steht.

Während die App optisch nicht überzeugen kann, hat sie zumindest funktional alles auf dem Kasten, was man sich wünschen kann. Aus anderen Apps können Dateien in vielen verschiedenen Formaten zunächst in die i-FlashDrive-App und von dort auf den Speicher des i-FlashDrive HD kopiert werden. Dort bereits abgelegte Dateien kann man in den meisten Fällen direkt öffnen oder an eine passende App weiterleiten.

Ebenso ist es möglich, neue Ordner oder Textdateien zu erstellen, sowie Fotos aus der Bibliothek oder der Zwischenablage auf den i-FlashDrive HD zu kopieren, selbst Sprachaufzeichnungen werden ermöglicht. Ebenfalls klasse: Man kann sich mit der Dropbox verbinden und Dateien von dort auf den Stick ziehen – oder umgekehrt. Auch ein Backup der eigenen Kontakte ist mit wenigen Fingertipps möglich. Der aktive Zugriff auf den i-FlashDrive HD zeigt der Stick dabei über kleine LED-Leuchten an. Wichtig: Bei Videos werden nur die Formate MP4, M4V und MOV im Codec H.264/AAC unterstützt.

Letztlich ist es schade, dass wir so viel kritisieren müssen. Neben der altbackenen App zum Beispiel auch ein leichtes Klappern bei unserem Testmuster. Das wohl größte Manko ist aber wohl der Preis, vor allem im Vergleich mit herkömmlichen USB-Sticks ohne Lightning-Stecker. Der (nennen wir es) Apple-Aufschlag ist enorm und für mich einfach zu hoch, als dass sich der zusätzliche Speicherplatz und die einfache Datei-Übertragung zwischen Computer und iOS lohnen würde.

Günstiger – wenn auch nicht so kompakt – bekommt man Speicherplatz und eine Dateiübertragung zwischen den System mit WLAN-Festplatten. Neben einem Vertreter von Intenso empfehlen wir hier vor allem das Lacie Fuel Drive mit einer modernen App.

Der Artikel i-FlashDrive HD im Test: USB-Stick für iPhone und iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta – und die Sache mit den App-Kritiken

Unter der Überschrift “Leider keine Seltenheit – Schlechte App-Kritiken wegen iOS 7 Beta” haben wir vor fast einem Jahr darauf hingewiesen, dass Besitzer einer iOS-Beta Apps – wegen dessen Bugs – vermehrt negativ bewerten. Fast alle Anwendungen, die aufgrund der hintergründigen Umstrukturierung in der Beta nur eingeschränkt oder gar nicht funktionierten, waren betroffen. Eigentlich hofften wir, dass sich dieser Umstand ändert. Ein Irrtum.

Auch mit der iOS 8 Beta setzen zahlreiche Inhaber der Vorabversion voraus, dass all ihre Lieblings-Programme fehlerlos arbeiten. Eine Annahme, die sich wieder einmal in negativen App-Bewertungen niederschlägt. Erneut müssen Entwickler dieser Tage mit ansehen, wie Beta-Tester gnadenlos Ein-Sterne-Noten vergeben, weil sich ihr Programm noch nicht für iOS 8 gerüstet hat. Solche Bewertungen haben, zur Erinnerung, auch Einfluss auf die Chart-Platzierung. So schön die App auch sein mag, so ärgerlich sind dann die derart törichten Urteile.

Wir haben mit Stuart Hall gesprochen, Besitzer des Portals Appbot, das sich intensiv mit Reviews der iOS-Programme auseinandersetzt. Auch er bestätigt den initialen Eindruck (sinngemäß übersetzt):

Ich habe gerade einmal kurz in die Reviews der letzten Tage geschaut und es scheint, als ob es leider immer noch negative Kritiken wegen der iOS 8 Beta gibt. Das ist schade.

Das wohl beste Beispiel ist WhatsApp, das sich in der iOS 8 Beta nur vereinzelt nutzen lässt. Ein kurzer Blick in die Bewertungen zeigt, worüber sich Developer nur ärgern können:

wpid Photo 20140706203654 iOS 8 Beta und die Sache mit den App Kritiken

Was sich aber auch feststellen lässt: Die Negativ-Reviews der Beta-Besitzer sind noch lange nicht so zahlreich wie im letzten Jahr. Das mag daran liegen, dass es summa summarum deutlich weniger Tester sind (mit iOS 7 hat sich die Zahl der Entwickleraccounts bei Apple fast verdoppelt). iOS 8 lässt aber auch etwas weniger Bugs zu, als die komplette Umstrukturierung im letzten Jahr.

Trotzdem: Die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher Bewertungen stellt sich. Wer eine Beta besitzt darf nicht damit rechnen, dass alle Apps ausnahmslos funktionieren. Eine solche Vorabversion, dies sollte eigentlich bekannt sein, dient Entwicklern zum Testen ihrer Apps. So gesehen ist es traurig zu sehen, dass dies offenbar nicht alle Beta-Inhaber verinnerlicht haben.

Die Update-Beschreibung einer App vom letzten Jahr bringt es auch hier wieder auf den Punkt:

wpid Photo 201407062036541 iOS 8 Beta und die Sache mit den App Kritiken
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4 Updates die uns freuen: Banking 4i, Klaser, Calc und Archimedes

banking-thumbHa, Klaser! Nach unserer ersten Berücksichtigung der kleinen aber grundsoliden Datenbank hatten wir auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung gehofft – jetzt ist das Update verfügbar. Klaser, die im Mai vorgestellte Mini-Datenabk mit Tag- und Karten-Unterstützung spricht endlich Deutsch. Die Teilen-Funktion wurde um iMessage, Facebook & Co. ergänzt, ein [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri: Apple baut sich angeblich eigenes Spracherkennungs-Team auf

Seit dem Start von Siri greift Apple bei der Spracherkennung auf die Dienste des Unternehmens Nuance zurück. Nun verdichten sich die Hinweise, dass Apple ein eigenes Spracherkennungs-Team aufbaut. Die Forscher arbeiten angeblich an einer Verbesserung von Siri, dank welcher die Ergebnisse deutlich genauer werden sollen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Power JSON Editor – ein super Tool für alle die viel mit JSON Dateien arbeiten

Bildschirmfoto 2014-07-06 um 20.06.04JSON (JavaScript Object Notation) ist ein sehr kompaktes Dateiformat, dass immer wieder gerne in APIs genutzt wird. Im Vergleich zum XML zeichnet sich das Format durch seinen kompakten Aufbau aus, das kleine Dateigrößen ermöglicht, aber auch die Lesbarkeit für uns “Normalsterbliche” erhöhte. Während XML von allen Browsers gut angezeigt wird, braucht es für JSON kleine Plug-Ins.

Wer JSON selbst bearbeiten will, der kann natürlich mit einem einfachen Text-Editor ans Werk gehen, oder sich durch ein kleines Tool unterstützen lassen. In meinem Fall ist es der Power JSON Editor von Jiwei Xu, der mir die Arbeit mit diesem Format täglich erleichtert und dessen Preis von €3,59 ich bereits unzählige Male durch gesparte Zeit wieder reingeholt habe.

Anwendungsbeispiel 1: JSON Antworten durcharbeiten

Ich betrachte mit die JSON Antwort einer API oft mit diesem Tool näher, damit mir die Umsetzung leichter fällt. Dabei kann das Programm dadurch glänzen, dass Objects, Arrays & Strings durch Icons gut gekennzeichnet werden und die Baumstruktur somit leichter zu erfassen ist.

Während JSON Antworten oft “schlecht Formatiert” daherkommen, bietet das Tool eine “Beautify” Option, die selbst auf den ersten Blick unschöne JSON-Rattenschwänze in besser nutzbaren Text verwandelt.

Anwendungsbeispiel 2: eigene JSON Dateien bearbeiten

Auf der Arbeit schreibt eins meiner Tool eine JSON Konfigurations-Datei. Die Gründe hierfür sind eigentlich sehr blöd, also “fragt nicht”. Manchmal möchte man nachträglich noch eine Kleinigkeit ändern und dann kommt man mit dem Power JSON Editor super schnell durch die Datei durch. Die Programmoberfläche ist dreigeteilt. Links der gesamte Text, rechts oben eine Baumstruktur der Key-Value-Paare und rechts unten das Key-Value-Paar zur Bearbeitung aufgeteilt.

Schneller (und besser) kann man das aus meiner Sicht nicht umsetzen.

powerjsoneditor

Die Suchfunktion passt und dank der großen Schaltflächen lassen sich neue Objects, Arrays & Strings in Windeseile einfügen.

Fazit

 Der Preis ist unschlagbar – für € 3,59 bekommt man eine gut ausgearbeitete Software, die die eine Aufgabe, die diese erfüllen will, perfekt absolviert. Die App gibt es im MacApp Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ColorBar for iOS 7 – Customize the color of the dock and status bar on top of the wallpaper

Passen Sie die Farbe des Dock-und der Statusleiste an.

Sie können einfache eine Farbe und schöne Unschärfe-Effekt machen.

Wie funktioniert es?

Ein. Wählen Sie ein Hintergrundbild (Foto)
2. Anpassen des Farb- und Alpha-Werts
3. Optional Unschärfe-Effekt (Nur Statusleiste)
4. Speichern und es als Startbildschirm Wallpaper verwenden!

‘Colorbar’ ist wirklich einfach!

Colorbar unterstützt nicht die Parallax-Effekt.
So schalten Sie den Parallax-Effekt?
iPhone-> Einstellungen-> Allgemein-> Accessibillity-> Reduzieren Bewegung-> einschalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rasantes Arcade-Spiel “super ccatch” erinnert an Breakout auf Steroide

Wie wir es in unseren Empfehlungen zum Wochenende angekündigt haben, wollen wir euch nun das Arcade-Spiel super ccatch (AppStore) von Eduard Anton etwas genauer vorstellen. Die erst vergangene Woche erschienene Universal-App kann aktuell noch zum Einführungspreis von nur 0,89€ erworben werden.

super ccatch ArcadeDas Gameplay von super ccatch (AppStore) erinnert etwas an das klassische Breakout, allerdings in abgewandelter Form und auf Steroide. In wahnwitzigem Tempo fallen von oben geometrische Symbole in drei verschiedenen Farben herab, die unten mit einem Paddle aufgefangen werden müssen – allerdings immer nur die, die die gerade aktive Farbe tragen.

Jede richtig aufgefangene Farbe bringt Punkte und füllt zudem auch den Bildschirm weiter in dieser Farbe auf. Erreichst du einen bestimmten Punkt, geht es ein Level hoch. Fängst du hingegen die falsche Farbe auf, weil du nicht schnell genug ausgewichen bist, wechselt nicht nur die Farbe, sondern der Farbblock schrumpft auch ein Stück. Ist er vom Display verschwunden, ist das Highscore-Spiel zu Ende und deine gesammelten Punkte werden per Game Center vergleichbar.

Wer gerne rasante und damit anspruchsvolle Arcade- und Reaktionsspiele spielt, dem dürfte super ccatch (AppStore) zweifelsohne gefallen. Bei uns ist dies auf jeden Fall so, sonst hätten wir am Freitag auch keine Download-Empfehlung ausgesprochen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mail-Alternative: Airmail für den Mac

airmail-thumbAirmail ist eine attraktive Alternative zu der von Apple mit OS X ausgelieferten E-Mail-Anwendung. Die App kommt mit den wichtigsten E-Mail-Diensten klar, lässt sich schnell einrichten und bietet flexible Darstellungsoptionen. Airmail kommt mit beliebig vielen E-Mail-Konten klar und unterstützt momentan die Anbieter und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So gebt ihr eine kostenpflichtige App zurück und erhaltet euer Geld wieder

In Anlehnung an den gestrigen Artikel zum Thema App Bewertungen, wollen wir euch heute noch einmal zeigen, wie ihr eine kostenpflichtige App bei Apple zurück geben könnt und auch das Geld wieder bekommt. Apple stellt seit geraumer Zeit eine Sonderseite bereit wo Nutzer, die beispielsweise mit einer gekauften App unzufrieden sind, diese wieder zurück geben können.
App Rückgabe

App umtauschen und Geld zurück: So gehts

Bevor die Sonderseite eingerichtet wurde, war es relative umständlich Apps, die nicht den Vorstellungen des Nutzers entsprachen, wieder zurück zu geben beziehungsweise primär das Geld zurück zu bekommen. Während Windows-Phone,- und Android Nutzer hier beispielsweise vor dem endgültigen Kauf die Apps testen können, hielt Apple eine derartige Funktion bislang für überflüssig. Auf Drängen der Nutzer und auch der Politik, wurde ein Rückgaberecht von gekauften Apps innerhalb von 90 Tagen eingeräumt. Wer beispielsweise blind den App Store Rezensionen vertraut hat und der App Download nicht den eigentlichen Vorstellungen entspricht, der kann die gekaufte App wieder zurück geben. Dazu braucht ihr lediglich die Seite reportaproblem.apple.com öffnen und euch mit der Apple ID und dem Passwort zunächst einloggen. Im nächsten Fenster stehen dann, neben der App Liste, verschiedene Optionen, wie etwa “Ich habe diesen Kauf nicht autorisiert” oder “Artikel lässt sich öffnen, funktioniert jedoch nicht wie erwartet”
zur Auswahl.

App zurück

Ihr könnt nun einen dieser Punkte wählen und das Problem noch einmal gesondert in einem Textfeld beschreiben. Der letzte Punkt “Problem wird hier nicht aufgeführt” kann nicht von einer Maschine gelesen werden kann. Hier schauen Apple Mitarbeiter noch einmal drüber, so dass der Rückgabe-Prozess unter Umständen etwas länger dauert. Die automatisierte Lösung für den App Umtausch dürfte ganz im Interesse der Nutzer sein. leider wissen bisher die wenigstens darüber Bescheid, dass so eine Lösung existiert. Im Schnitt dauert es fünf bis sieben Geschäftstage bis das Geld für die App zurückerstattet wird. Ihr könnt die ganze Sache stets mit verfolgen. So befindet sich neben der im Umtausch befindlichen App entweder der Zusatz “Ausstehend” oder “Rückerstattet”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MEGA: Sync-Client für den Mac veröffentlicht

Cloud-Anbieter gibt es gefühlt wie Sand am Meer. Täglich kommen neue Anbieter hinzu und andere geben ihr Geschäftsmodell wieder auf. Google bietet euch eine Online-Festplatte, Microsoft stellt euch Online-Speicher bereit, Dropbox ist weit verbreitet und mit iCloud Drive bietet Apple ab Herbst ebenso eine tief in iOS 8 und OS X Yosemite integrierte Online-Festplatte an.

MEGA_sync_osx

Solltet ihr dem Wahl-Neuseeländer Kim Dotcom und seinem Speicherdienst MEGA eure Daten anvertrauen, so steht euch ab sofort auch ein Synchronisations-Client für OS X bereit. Während der iOS-Client von MEGA bereits seit längerem verfügbar ist, könnt ihr nun auch problemlos eure Daten mit dem Mac synchronisieren.

50GB kostenlosen Speicher stellt euch MEGA bereit. Ihr könnt euren gesamten MEGA-Datenbestand synchronisieren oder einzelne Ordner auswählen, die mit eurem Computer synchronisiert werden sollen. MEGA wirbt damit, dass eure Daten mit einer end-to-end Verschlüsselung versehen sind und eure Daten sowohl während der Speicherung als auch beim “Transport” geschützt sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werden iPhones bald von Robotern gebaut?

iphone6_render5

Die größte Fehlerquelle beim Zusammenbauen eines iPhones ist und bleibt der Mensch selbst. Zwar können anhand des menschlichen Auges viele Fehler erkannt werden, dennoch kann deutlich mehr passieren als beispielsweise bei einem Roboter. Zudem werden Menschen müde, sind im Endeffekt teurer und man muss sich an Arbeitszeiten halten. Genau dieser Fakt spielt bei Foxconn sicherlich die wichtigste Rolle! Mit Robotern könnte die Produktion 24 Stunden durchgehend betrieben werden, ohne auf Schichtbetrieb oder Arbeitszeiten Rücksicht nehmen zu müssen.

Wenn es nach dem CEO von Foxconn Terry Gou geht, sollen bereits bei der Fertigung des iPhone 6 10.000 Roboter zum Einsatz kommen. Ein sogenannter “Foxbots” kostet zwischen 20.000 und 25.000 US-Dollar.  Somit würde man auf Dauer viele Arbeitskräfte und auch Geld einsparen und könnte eine zuverlässige Produktion garantieren. Für die Arbeitskräfte selbst ist dies natürlich nicht gerade erstrebenswert von einem Roboter ersetzt zu werden. Zwar können die Roboter erst 300.000 iPhones pro Jahr fertigen, aber auch diese Quote wird sicherlich gesteigert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone 6 soll mit neuen Foxconn-Robotern gefertigt werden

Auf einem Anteilseigner-Treffen gab Foxconns CEO Terry Gou bekannt, dass das neue iPhone 6 eines der ersten Smartphones ist, welches von den brandneuen Hightech-Robotern gefertigt wird. Knapp 10.000 Maschinen machen die neue Produktionslinie aus. Jeder einzelne Roboter kann pro Jahr bis zu 30.000 Geräte produzieren und kostet zwischen 20.000 und 25.000 US Dollar.

Foxconn

Durch den Einsatz der Roboter verspricht sich Foxconn eine größere Effizienz bei niedrigerem Kapitaleinsatz. Es ist durchaus möglich, dass die Maschinen auch Arbeitsplätze ersetzen. Ende Juni tauchten jedoch Berichte auf, dass Foxconn allein für die Produktion des beziehungsweise der neuen Apple iPhones  100.000 neue Mitarbeiter einstellen wird.

Apple wird im Herbst vermutlich zwei neue iPhone Generationen vorstellen. Zum einen wird ein iPhone 6 mit einer Displaydiagonale von 4,7 Zoll und zum anderen ein iPhone Air mit einem 5,5 Zoll großen Display vorausgesagt. Neben Foxconn soll auch Pegatron die Produktion der iPhone 6 Modelle mit einem Anteil von 15 Prozent übernehmen. Es sieht somit sehr gut aus, was die Verfügbarkeit der neuen iPhone-Geräte anbelangt.

Analysten sagen voraus, dass Apple pro Quartal 50 Millionen iPhone 6 Geräte verkaufen wird. Die neuen “Foxbots” dürften dabei einen großen Teil in Punkto Produktionsvolumen ausmachen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones und Tablets: Vor USA-Flügen Akkuladepflicht

Wer schon einmal in die USA geflogen ist, dem sind auch die vergleichsweise strikten Sicherheitsregelungen aufgefallen. Eine weitere Verschärfung ist jetzt in Kraft getreten. Nachdem es seit einigen Monaten erlaubt ist, das Mobiltelefon auch bei Start und Landung zu verwenden, so muss es jetzt sogar einsatzbereit sein: Die neue Richtlinie schreibt vor, dass Fluggäste ihr Mobilgerät auf Verlang ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri versucht sich an der Vorhersage von WM-Ergebnissen

Unschuldige Tiere werden belästigt, nur weil ihnen mehr Fussballverstand zugetraut wird, als den Experten, die dafür bezahlt werden. Doch sowohl Siri als auch Konkurrentin Cortana versuchen sich in der Vorhersage von WM-Ergebnissen. Siri soll seit Ende letzter Woche Ergebnisse schätzen.Cortana war zumindest bei der Vorhersage der Achtelfinalspiele äußerst erfolgreich und sagte die Gewinner aller Partien voraus. In der Gruppenphase hätte Cortana schlechter abgeschnitten, schließlich sind mit England, Spanien und Italien gleich drei Mannschaften vorzeitig ausgeschieden, die eigentlich ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Karten-App: Neue 3D-Städte und komplette Liste

tokioifun.de-Leser Martin pflegt schon seit geraumer Zeit diese Google-Tabelle. Die Übersicht listet all jene Städte, die in Apples Karten-App nicht nur mit konventionellen Satellitenbildern vertreten sind, sondern auch im dreidimensionalen Flyover-Modus abgeflogen werden können. Aktuell gibt es zwei Neuzugänge von der “Flyover-Front” zu vermelden: [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Ersetzt Foxconn Mitarbeiter durch Roboter?

Die Zahl von potentiellen Neueinstellungen für die iPhone-6-Fertigung ist zunächst beeindruckend; über 100.000 neue Mitarbeiter sollen Apple-Zulieferer Foxconn dabei helfen, möglichst viele neue iPhones zu produzieren, um zum Marktstart im September die erwartet hohe Nachfrage zumindest einigermaßen befriedigen zu können. Es wird aber wahrscheinlich nicht nur bei menschlichen Arbeitskräften bl ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25 Euro iTunes Guthabenkarte für nur 20 Euro bei Medimax

Beim Elektronikhändler Medimax bekommt Ihr nur am 09. und 10.07.2014 die 25 Euro iTunes Guthabenkarte zum Preis von nur 20 Euro. Gleiches gilt für eine Google Play Karte.


Beachtet bei dieser Aktion von Medimax zudem, dass Ihr maximal 2 Karten kaufen könnt. Das iTunes Guthaben kann komfortabel dem eigenen Account zugeschrieben werden. Mit dem Guthaben können Apps, Filme, Serien, Songs, Alben, eBooks und sämtliche übrigen digitalen Angebote aus den verschiedenen Apple Stores gekauft werden.

iTunes Guthabenkarte

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft Pocket Edition: Update in Kürze, alle Infos

Bald ist es so weit und Minecraft – Pocket Edition wird endlich wieder aktualisiert. Hier Details!

Schon über ein halbes Jahr ist seit dem letzten Update vergangen. Doch für Version 0.9.0 haben sich die Entwickler etwas besonderes einfallen lassen. Bereits am 10. Juli soll das Update im Store erscheinen. Mit dabei sind eine Tonne Features, die die meisten User von der Desktop-Version bereits kennen und sich aber auch für das Smartphone gewünscht haben. Ganz oben auf der Liste stehen unendliche Welten. Ihr seid dann nicht mehr – wie bisher – auf die kleinen Welten angewiesen.

Minecraft 0-9 pre

Um so etwas Ggroßes zu füllen, müssen auch Inhalte her – sowohl über als auch unter der Oberfläche. Also gibt es neben neuen Biomen, wie den Wüsten, Sümpfen und Hügeln, auch Höhlensysteme und verlassene Minen zu erforschen. Damit Ihr das nicht allein machen müsst, dürft Ihr Hunde zähmen, die Euch auch vor den neuen Endermännern beschützen. Das komplette Changelog könnt Ihr schon auf der Website der Entwickler nachlesen.

Minecraft - Pocket Edition Minecraft - Pocket Edition
(18244)
5,99 € (uni, 7.8 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Beste aus dem Juni: Apples Spiele-Empfehlungen

Der Juni gehört mittlerweile schon eine Woche der Vergangenheit an. Apple vor wenigen Tagen nun die besten Apps und Spiele für iPhone und iPad des vergangenen Monats gekürt, auf die wir einen kurzen Blick werfen wollen.

Beste Spiele:

-i13632-Angry Birds Epic (AppStore) – iPhone
Naja, da hat wohl mehr der Name als die Qualität des Spieles entschieden – so zumindest unser Eindruck. Uns konnte Rovios eintöniges, rundenbasiertes Vogel-Schwein-RPG nicht überzeugen, wie ihr in unserer App-Vorstellung nachlesen könnt. Der Download der Universal-App ist kostenlos.-v8690-

-i14313-Supernauts (AppStore) – iPad
Auch beim iPad hätten wir uns eine bessere Wahl vorstellen können. Es handelt sich hier um ein F2P-Aufbauspiel mit einem Hauch Minecraft im All. Weitere Informationen gibt es auch hier in unserer App-Vorstellung.-v9000-

Tolle Spiele:

99 Bricks Wizard Academy (AppStore)
Witzige Mischung aus Geschicklichkeitsspiel und Tetris-Klon. Was die 2,69€ teure Universal-App bietet, erfahrt ihr hier.

Angry Birds Epic (AppStore) – iPad
siehe oben…

Broken Age ™ (AppStore) – iPad
Schönes Point-and-Click-Adventure von Double Fine für 8,99€, das wir euch hier vorgestellt haben.

Bubble Witch Saga 2 (AppStore)
Bubble-Shooter-Puzzle-Nachfolger von King. Weitere Infos zum Gratis-Download gibt es hier.

Heroes of Dragon Age (AppStore)
Mischung aus rundenbasiertem Strategie-, Sammelkarten- und Fantasy-Rollenspiel von EA. Nicht neu, nur mit umfangreichen Update.

King of Course (AppStore)
F2P-Golfspiel von EA. Keine echte Simulation, sondern einzelne Missionen. Hier vorgestellt.

LEGO® Marvel™ Super Heroes: Das Universum in Gefahr (AppStore):
Solides Actionspiel mit den Marvel-Superhelden im Lego-Format. Wer weitere Infos zur 4,49€ teuren Universal-App sucht, schaut hier

Paperama (AppStore)
Tolles Origami-Puzzle von FDG Entertainment, bei dem du mit Fingerspitzengefühl Papier in einer vorgegebenen Form falten musst. Weitere Infos zum werbe- und IAP-finanzierten Gratis-Download gibt es in unserer App-Vorstellung.

Rival Knights (AppStore)
Ritterliches Lanzenstechen von Gameloft als Gratis-Download. Tolle Optik, aber auch monotones Gameplay.

The Lost Kids (AppStore)
Puzzlespiel um kleine Kinder und jede Menge Süßigkeiten. Gratis-Download, Universal-App.

VVVVVV (AppStore) – iPhone
Kultiger Retro-Plattformer von Terry Cavanagh. 2,69€ teuer und hier vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skill Game Arcade

Mach Dich bereit für Spannung, Überraschung und Nervenkitzel!

DU
…bist clever?
…bist schnell?
…magst brenzlige Situationen?

Dann hast Du Dein neues Lieblingsspiel gefunden.

DETAILS

- Geschick, Strategie und Geschwindigkeit: Du musst präzise, clever und schnell spielen
- kein Ende: nur Du selbst und die Zeit sind Deine Gegner
- zufällig erzeugte Level: jedes Spiel ist anders
- viele spannende Geschenke: Abwechslung garantiert
- herausfordernd und kurzweilig: Knackst Du den Highscore?
- Game Center Integration: Beweise allen, wie gut Du bist!
- wunderschöne Grafiken: Unterstützung des Retina Displays
- eine App, doppeltes Vergnügen: für iPhone und iPad

WIE WEIT WIRST DU KOMMEN?
Lade Skill Game Arcade und stelle Dich der Herausforderung!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Terrorgefahr: USA verbietet Handys mit leerem Akku auf Flügen

Aus Sorge vor neuartigen Sprengsätzen in Smartphones oder anderen elektronischen Geräten verbietet die USA fortan die Mitnahme von Smartphones oder anderen elektronischen Geräten mit leerem Akku auf Direktflügen. Das Verbot bezieht sich auf ausgewählte und nicht näher genannte Flugstrecken in die USA.

Zukünftig könnten sogar gesonderte Kontrollen eingerichtet werden, wie die Washingtoner Transportsicherheitsbehörde TSA mitteilte. In denen werden Passagiere dazu aufgefordert, ihr Handy anzuschalten, um zu beweisen, dass es nicht mit leerem Akku daher kommt. Der Schritt der US-Behörden beruhe auf veränderten Einschätzung der weltweiten Terrorgefahr, heißt es.

Insbesondere Terrorgruppen aus Syrien und dem Jemen seien der Grund für das Vorhaben. Man vermutet die Entwicklung der neuartigen Sprengsätze in diesen Kreisen. Unklar ist noch, welche Flüge von den verstärkten Sicherheitsmaßnahmen betroffen sind.

[Bild: Thampapon, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plugs of the World: Damit euch nicht der Strom ausgeht

Bei euch steht Sommerurlaub in einem fernen Land an? Plugs of the World verrät euch, welche Steckdosen euch dort erwarten.

Plugs of the WorldPlugs of the World (App Store-Link) ist eine kleine, aber feine App, die für den nächsten Urlaub durchaus interessant sein kann. Zumindest, wenn ihr es über unsere direkten Nachbarländer hinaus schafft. Eigentlich wollte ich ja Europa schreiben, aber da gab es leider Länder, die mir einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Fest steht jedenfalls: Nichts ist ärgerlicher als falsche Steckdosen.

An den Steckdosen selbst kann Plugs of the World zwar nichts ändern, dafür könnt ihr euch aber vorab informieren und die richtigen Adapter mitnehmen. Die aktuell kostenlose App zeigt an, welche Stecker man in über 200 verschiedenen Ländern dieser Welt benötigt, um seine Elektro-Geräte anschließen zu können. Dabei wird nicht nur die Bezeichnung, sondern auch eine kleine Grafik angezeigt.

Auf der sicheren Seite ist man mit einem Reiseset. Leider ist das Apple-eigene schon länger nicht mehr aktualisiert worden und enthält noch das alte 30-Pin-Kabel (zum Apple Store). Eine tolle Empfehlung ist der PlugBug World von Twelve South für knapp 40 Euro (Amazon-Link), wenn ihr Besitzer eines MacBooks seid. Es handelt sich um einen Aufsatz für das MacBook-Netzteil, das nicht nur verschiedene Stecker, sondern auch einen zusätzlichen USB-Port bietet. Kostengünstigere Alternativen in allen Formen und Farben gibt es ab rund 5 Euro.

Der Artikel Plugs of the World: Damit euch nicht der Strom ausgeht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble: Spezielle Bestellmöglichkeit für Deutschland

Der Smartwatch-Hersteller bietet hiesigen Nutzern nun eine eigene Bestellmöglichkeit an – Pebble-Lieferungen sollen dadurch nicht mehr beim deutschen Zoll steckenbleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple setzt heute CloudKit-Daten für iOS 8 und OS X Yosemite zurück

Per E-Mail an alle registrierten Entwickler gab Apple bekannt, heute alle CloudKit-Daten von iOS 8 und OS X Yosemite zu löschen. Dies betrifft sowohl iCloud-Fotos, iCloud Drive als auch Mail Drop. Nicht betroffen sind natürlich die normalen Nutzer-Daten in der iCloud. Apple hatte schon im Vorfeld angekündigt, dass es bei Entwicklerversionen regelmäßig zu derlei Resets kommen kann. Fotos un ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple muss Regeln für App-Rückgabe in Korea überarbeiten

Die südkoreanischen Wettbewerbshüter von der Fair Trade Commission haben Google und Apple zu Änderungen an ihren App-Stores verpflichtet. Die FTC kritisiert unter andere die unklaren und zu strengen Regeln für die Rückgabe von Mobil-Apps.Der Entscheidung gingen laut der FTC mehrere Beschwerden von Verbraucherschützen voraus. Zunächst wurden die App-Shops koreanischer Firmen zu Änderungen gezwungen, nun müssen Apple und Google ihre Nutzungsbedingungen ändern - zumindest in Korea.Beide Firmen müssen ihr System zur Rückgabe von Apps überarbeiten. Bei Apple wird derzeit jeder Fall von ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Tipp: Musik-App richtig organisieren

Apples Apps für das hauseigene Betriebssystem iOS bieten mitunter nicht ausreichend Platz, um alle Optionen unter den ab Werk zur Verfügung gestellten Einstellungen zur Verfügung zu stellen. So wissen viele Nutzer nicht, dass unter anderem auch die Musik-App unter iOS 7 angepasst werden kann. Zusätzliche Icons lassen sich nämlich sehr leicht auf den Startbildschirm der Musik-App verschieben.


Um dies realisieren zu können, müsst Ihr einfach die Musik-App öffnen und hier auf den Punkt „Mehr“ klicken. Dann findet Ihr oben rechts das Feld „Bearbeiten“. Tippt diese Option an und sorgt auf diesem Weg dafür, dass zusätzliche Icons in der Musik-App angezeigt werden. Nun könnt Ihr ganz leicht per Drag-and-Drop die Icons verschieben und die Anordnung individuell anpassen. Dies ist zudem vor allem interessant, sobald Apple endlich hierzulande auch iTunes Radio anbietet. Spätestens dann werden einige Nutzer wohl eine Änderung vollziehen.

ios 7 musik

Disclaimer

Mit Sicherheit werden sich vor allem regelmäßige Apfelnews-Nutzer perfekt mit iOS auskennen und den geschilderten iOS-Tipp nicht benötigen. Dennoch wollen wir hier auch den Otto-Normal-Verbrauchern einige Tipps und Hinweise anbieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Betaversionen vor der Tür: Apple löscht Cloud-Speicher für Entwickler

iconIn Vorbereitung auf neue Vorabversionen von iOS 8 und OS X Yosemite löscht Apple am heutigen Montag die sogenannten CloudKit-Datenbanken und damit alles, was Entwickler im Laufe ihrer Tests im iCloud Drive sowie in der iCloud-Fotobibliothek gespeichert haben. Auch alle Mail-Drop-Dateien gehen verloren, hierbei handelt es sich um übergroße E-Mail-Anhänge [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: 20 Prozent Rabatt bei Medimax

In der letzten Wochen war es bei Rewe und Netto der Fall und in dieser Woche könnte ihr bei Medimax iTunes Karten mit Rabatt kaufen. In regelmäßigen Abständen bieten Disocunter, Elektrogeschäfte etc. iTunes Guthabenkarten mit Rabatt an. Über das Jahr verteilt, könnt ihr so immer mal wieder bares Geld beim Kauf von iTunes Karten sparen.

medimax070714

In der laufenden Woche und genauer gesagt nur am 09. und 10. Juli bietet Medimax Rabatt auf verschiedene Karten an. Unter anderem wird die 25 Euro iTunes Karten in den Mittelpunkt gerückt. Diese könnt ihr an den beiden Aktionstagen für 20 Euro anstatt 25 Euro abstauben. Ihr spart somit 5 Euro bzw. 20 Prozent. Jeder Kunde ist laut Medimax dazu berechtigt, zwei Karten zu kaufen.

Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Musik, Apps, Bücher etc. im iTunes Store, App Store, Mac App Store und iBookstore einsetzen.

Hinweis: Uns ist nicht bekannt, ob es sich um eine deutschlandweite Aktion von Medimax handelt. Wir empfehlen euch, in der Filiale vor Ort anzurufen, bevor ihr den Weg antretet. (Danke Mike)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Medimax: 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten (regional)

Auch in dieser Woche müsst ihr nicht auf reduzierte iTunes-Karten verzichten. Aktuell gibt es ein Angebot bei Medimax.

Medimax

Mittlerweile gibt es den Elektro-Fachmarkt Medimax in fast ganz Deutschland. Das aktuelle iTunes-Angebot gilt allerdings nur in einigen Regionen, vornehmlich im Osten der Nation. Bevor ihr alles stehen und liegen lasst, solltet ihr deswegen einen Blick in den Prospekt eurer Filiale werfen. Wenn ihr die Werbung nicht in unserer Sonntagszeitung gefunden habt, könnt ihr sie auf der Medimax-Webseite abrufen.

Wie in den vergangenen Wochen üblich, gibt es auch bei Medimax 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten im Wert von 25 Euro – an der Kasse müssen also nur 20 Euro gezahlt werden. Wichtig: Das Angebot gilt nur am 9. und 10. Juli, also am Mittwoch und Donnerstag. Die maximale Abgabemenge pro Person beträgt zwei iTunes-Karten.

Wie immer schicken wir euch diese Info auch per E-Mail direkt in euer Postfach. Wer also keine reduzierten iTunes-Karten mehr verpassen will, meldet sich für unseren Newsletter an.

Der Artikel Medimax: 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten (regional) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WineMeister

WineMeister empfiehlt Ihnen immer den besten Wein im Supermarkt – passend zu einem bestimmten Geschmack, einem bestimmten Anlass oder einem bestimmten Essen. Hierfür wurden über 1000 Weine von Top-Sommeliers (insb. Jan Konetzki, Bester Sommelier Englands 2012) professionell verkostet, kategorisiert und ehrlich bewertet.

Exklusive Vorteile:

- Individuelle Weinempfehlungen im Supermarkt
- Spielerische Weinbildung
- Stellen Sie Jan Konetzki Ihre Fragen
- Legen Sie eine eigene Favoritenliste an
- Bewerten und kommentieren Sie Weine selbst
- Barcode-Scanner

Märkte:

REWE
Edeka
Kaiser’s Tengelmann
Aldi Süd und Nord
LIDL
Netto-Marken Discount
Rossmann

Download @
App Store
Entwickler: Henning Thole
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flug in die USA? Handy aufladen!

Logo der TSA

Bei Überseeflügen in die USA müssen mitgebrachte elektronische Geräte ab sofort aufgeladen sein. Sie einzuschalten soll beweisen, dass keine Bombe drin ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 heißt wahrscheinlich iPhone Air

iphone6_render5

Es ist immer noch nicht klar welchen Namen das neue iPhone tragen und welche Funktionen es schlussendlich haben wird. Laut chinesischen Informationen soll aber das iPhone 6 nicht mehr iPhone 6 heißen, sondern iPhone Air. Damit möchte man sich am aktuellen iPad Air orientieren und somit eine einheitliche Namensgebung schaffen. Zusätzlich wurde Apple den Umstand umgehen, dass wir irgendwann beispielsweise das iPhone 10 haben würden.

Wir sind der Meinung, dass eine Namensänderung für das iPhone sicherlich nicht schlecht wäre. Auch Apple würde sich damit viel Arbeit ersparen und wir können uns vorstellen, dass man es ähnlich wie beim iPad Air handhaben wird. Was haltet ihr von der Namensänderung und würdet ihr die Namensänderung gut heißen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn will iPhone 6 mit neuen Robotern fertigen

Um die hohe Nachfrage des iPhone 6 zu bewältigen, plant Foxconn offenbar den Einsatz einer neuen Roboter-Produktionslinie. Das gab der CEO Terry Gou auf einem Treffen mit Anteilseignern zum Besten.

Apple solle demnach die erste Firma sein, die den Zuschlag des neuen Herstellungsprozesses erhält. Möglich ist also, dass das iPhone 6 bereits unter anderem von den circa 10.000 Maschinen gefertigt wird. Foxconn verspricht sich dadurch mehr Effizienz bei geringerem Kapitalaufwand. Jeder einzelne der Roboter kostet zwischen 20 und 25 Tausend US-Dollar und würde im Durchschnitt etwa 300.000 Smartphones schaffen.

1404706931 Foxconn will iPhone 6 mit neuen Robotern fertigen

Inwiefern der Einsatz der Maschinen die Arbeitsstellen belasten wird, ist nicht geklärt. Erst kürzlich soll Foxconn 100.000 zusätzliche Arbeiter allein für die Produktion des kommenden Apple-Smartphones eingestellt haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Dudeski” wird mal wieder verschenkt

Wie wäre es trotz Sommerwetter mit einer Ski-Abfahrt am Montagmorgen? Dann holt euch Dudeski (AppStore), das es aktuell gratis im AppStore gibt. Es ist die zweite Gelegenheit seit dem Release im März, die sonst 1,79€ teure Universal-App für lau herunterzuladen.

In Dudeski (AppStore) steuerst du einen Skifahrer, der auf der Flucht vor einer Lawine den legendären Berg Shred Lord hinunterrast. Dabei musst du mit gekonnten Schwüngen Tore umkurven, Hindernissen ausweichen und nebenbei auch noch Eicheln als In-Game-Währung für PowerUps einsammeln. Weitere Infos zu dem anspruchsvollen Arcade-Game gibt es in unserer App-Vorstellung, im AppStore kommt das Spiel vier Sterne.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple löscht CloudKit Daten von seinen Servern

Apple weist Entwickler in einer Mail darauf hin, dass bald alle CloudKit Daten gelöscht werden.

Am 7. Juli werden von den Servern alle Daten aus iCloud Drive, iCloud Photo Library und Mail Drop entfernt. Eure iOS 8-Geräte selbst werden nicht wirklich betroffen sein, da alle Fotos und Videos vom Device von selbst wieder hochgeladen werden. Das iCloud Drive müsst Ihr allerdings selbst neu aktivieren. Anhänge, die über Mail Drop versendet wurden, können danach nicht mehr aufgerufen werden.

CloudKit Data Wipe Original Mail

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verdreht: Puzzle-Plattformer “Munin” von Daedalic neu für iPad

Wie vor rund einem Monat angekündigt hat der Hamburger Publisher Daedalic Entertainment am heutigen Montag seinen neuen Puzzle-Plattformer Munin (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die iPad-App kostet 2,69€.

Im Spiel steuerst du ein kleines Mädchen, in das der eigentlich stolze Rabe Munin, Bote des Göttervaters Odin, verwandelt wurde. Damit er wieder seine ureigene Form inklusive Federkleid annehmen kann, gilt es im Spiel je Level alle verteilten Federn zusammenzusammeln.

Munin iPadEine großartige Anleitung am Anfang der deutschsprachigen App gibt es nicht – Learning by Doing ist angesagt. Das ist aber auch wirklich nicht schwer. Die einzelnen, bildschirmfüllenden Level sind in mehrere Teile unterteilt, die du per Tap um jeweils 90 Grad verdrehen kannst. So gilt es, den Weg für Munin durch die Level zu ebnen und es ihr zu ermöglichen, alle verteilten Federn zu erreichen – denn erst dann ist ein Level gemeistert.

Das ist teilweise durchaus tricky, denn wie die Plattformen zusammengesetzt werden und was sich wie womit drehen lässt, das gilt es erst einmal auszuprobieren. So ist man dann gut und gerne eine Weile mit einem Level beschäftigt, 81 gibt es insgesamt, die auf die neun Welten von Yggdrasil verteilt sind. Gesteuert wird Munin übrigens per Steuerkreuz unten links und Springen-Button unten rechts.

Munin (AppStore) ist mal etwas anderes im Genre der Puzzle-Plattformer. Sicherlich ist der Ansatz nicht komplett neu, im AppStore aber noch recht selten vertreten. Zudem hat uns der düstere Style und die Tatsache, dass es keinerlei IAP-Angebote gibt, gefallen.
Munin Puzzle PlattformerMunin iPad

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn: Roboter ergänzen Arbeiter bei der Geräte-Herstellung

Apples wichtigster Zulieferer Foxconn hat an der eigenen Generalversammlung angekündigt, künftig vermehrt Roboter in den Produktionsstrassen einzusetzen. Die vom Unternehmen selbst entwickelten Roboter sollen auch bei künftigen Apple-Produkten zum Einsatz kommen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finnlands Ministerpräsident: „Steve Jobs hat uns unsere Jobs genommen“

Alexander Stubb, ein finnischer Politiker und Ministerpräsident des skandinavischen Landes, äußerte sich in einer Zeitung nun zur schlimmsten Wirtschaftskrise seit 20 Jahren. Demnach sei seiner Meinung nach vor allem das iPhone und iPad dafür verantwortlich, dass zahllose Arbeitsplätze weggefallen sind.


Gegenüber der Zeitung Degens Industri gab der 46-jährige Politiker des Weiteren bekannt, dass Apples verstorbener Mitbegründer Steve Jobs „unsere Jobs genommen habe“. Dabei spielt Alexander Stubb vor allem auf das Unternehmen Nokia an, das Finnlands wirtschaftliches Aushängeschild war und zuletzt kaum mehr Erfolge feiern konnte.

iPhone 3GS

Erfolg und Frust

Die kritischen Äußerungen von Alexander Stubb sind aus der Sicht des finnischen Politikers nur bedingt nachzuvollziehen, denn Nokia ließ genau die Eigenschaften vermissen, die Apple über Jahre auszeichneten. Aufgrund dessen konnte der Status des finnischen Unternehmens vor dem Marktstart vom Apple iPhone nie wieder erreicht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WineMeister: Kostenlose App hilft bei der Weinauswahl im Supermarkt

Die Weinregale in der Getränkeabteilung der Supermärkte und Discounter sind für gewöhnlich sehr gut gefüllt. Wer hier ratlos vor der großen Auswahl steht, sollte einen Blick auf WineMeister werfen.

WineMeister 1 WineMeister 2 WineMeister 3 WineMeister 4

WineMeister (App Store-Link) wurde uns von appgefahren-Leser Twotone empfohlen und schmackhaft gemacht. Grund genug also, sich die kostenlose iPhone-App einmal genauer anzuschauen. WineMeister nimmt auf dem iPhone oder iPod Touch etwa 9 MB an Speicherplatz ein und kann auf alle Gerate geladen werden, die mindestens iOS 4.3 installiert haben. Damit eignet sich die deutsch lokalisierte App auch für die Nutzung auf älteren iDevices.

Unser User Twotone berichtet in seiner E-Mail an uns, “Ihr hattet ja mit Navinum (App Store-Link) ja schon mal eine gute Wein-App vorgestellt, aber WineMeister gefällt mir noch besser, da man hier nicht nur Empfehlungen bekommt, welcher Wein zu einem passt, sondern auch wo man ihn bekommt.” Genau das ist der Vorteil von WineMeister: Die App bietet dem Nutzer drei verschiedene Kategorien, über die passende Weine aus den Supermarkt- und Discounter-Regalen vorgeschlagen werden. Neben einer Auswahl nach Geschmack (z.B. lieblich, frisch, samtig, würzig) kann auch angegeben werden, zu welchem Essen (z.B. Fisch, Gegrilltes oder Geflügel) oder zu welchem Anlass (z.B. Party, Hochzeit, Geschenk) der Wein serviert werden soll. 

Der Sommelier Jan Konetzki, der in einem 3-Sterne-Restaurant beim TV-Koch Gordon Ramsey in London tätig ist und 2012 zum “Sommelier of the year” in England gewählt wurde, hat im Zuge dessen mit einem Team von Weinexperten und Sommeliers über 1.000 verschiedene Weine aus deutschen Supermarkt- und Discounter-Regalen verköstigt und nach Geschmack, Geruch und Aussehen unabgängig und objektiv bewertet.

WineMeister bietet auch einen Barcode-Scanner

Nachdem der Nutzer von WineMeister die Kategorie vorgegeben hat, muss der App zwangsläufig der Zugriff auf die Ortungsdienste gestattet werden, um passende Weine, entweder sortiert nach Supermärkten, oder auch über eine “In der Nähe”-Liste, angezeigt zu bekommen. Unterstützt werden derzeit Verkaufspunkte wie Edeka, REWE, Aldi Nord/Süd, Kaisers Tengelmann, Lidl, Netto und Rossmann. Zusammen mit aktuellen Preisen, einer Kurzbeschreibung sowie zusätzlichen Bewertungen von Usern der App lassen sich passende Weine für jede Gelegenheit finden. Diese können auch in eine Favoritenliste übernommen werden.

Weitere Features von WineMeister beinhalten eine allgemeine Weinsuche über das Hauptmenü, bei der auch ein Barcode-Scanner genutzt werden kann, eine Möglichkeit, Jan Koletzki über die App zu kontaktieren und Wein-Fragen beantworten zu lassen, sowie eine vom Sommelier erstellte kleine Weinschule.

Letztere ist auf jeden Fall einen Blick wert und kommt auch bei unserem Nutzer Twotone sehr gut an. “Hier gibt es eine ganze Reihe interessanter Videos zu sehen, in denen der Meister selbst interessantes und wissenswertes rund um das Thema Wein erzählt, z.B. wie man auch als Nicht-Kenner auf einer Party ‘auf dicke Hose machen’ kann und als Experte rüber kommt, oder aber wie man seinen Geschmack schulen kann und so vielleicht wirklich zum Kenner wird”, berichtet Twotone in seiner Mail. Auch wir können für die werbe- und In-App-Kauf-freie App daher uneingeschränkt eine Empfehlung aussprechen. Danke an Twotone für den Hinweis.

Der Artikel WineMeister: Kostenlose App hilft bei der Weinauswahl im Supermarkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feral Interactive reduziert “Herr der Ringe”-Spiele für den Mac

iconNach einem sehr schönen Sommerwochenende starten wir mit zwei Mac-Spieletipps in die neue Woche. Feral Interactive bietet diese Woche zwei „Herr der Ringe“-Titel so günstig wie noch nie an. LEGO Der Herr der Ringe LEGO Der Herr der Ringe kostet normalerweise 26,99 Euro und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone bleibt das meistverkaufte Smartphone in den USA

Apples iPhone hat sich zwischen Februar und Mai 2014 erneut am häufigsten in den USA verkauft und rangiert somit auf dem ersten Platz der Verkaufscharts, die von den Marktforschern von comScore ausgestellt wurde.


Apple erreicht aktuell einen Marktanteil in Höhe von 41,9 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgen die verschiedenen Smartphones des Herstellers Samsung mit 27,8 Prozent. Im Vergleich zur letzten Aufstellung der Verkaufsstatistik konnten sich beide führenden Unternehmen nur mäßig zum Nachteil von LG und HTC steigern, die entsprechende Anteile verlieren.

iPhone 5s ohne Vertrag

Apple und Samsung dominieren in den USA

Smartphones sind in den USA stark verbreitet. Allerdings bestimmen mit gut 88 Prozent der verkauften Modelle nur fünf Hersteller den Markt. Die Top 5 komplettiert sich durch LG, Motorola und HTC. Abseits der Platzhirsche Apple und Samsung können diese mit 5,1 bis 6,5 Prozent jedoch nur sehr geringe Anteile erreichen und spielen deshalb eine deutlich weniger prägende Rolle im Vergleich zu den beiden Top-Herstellern.

In der Statistik zur Verteilung der Smartphone-Betriebssysteme zeigt sich hingegen ein differenziertes Bild. Hier führt Android mit 52,1 Prozent vor iOS (41,9 Prozent) an. Danach folgen die Betriebssysteme von Microsoft, BlackBerry und Nokia (Symbian).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Dazzle

Dazzle is a system optimization utility that removes leftover or unneeded files with extensive customization controls and settings. Dazzle emphasizes security, features a built in scheduler, reminds users of good practices, and offers configuration over files and folders searched or not searched.”

Purchase for $14.50 (normally $29) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Börsenwert: Apple bleibt der Chef im Ring

560 Milliarden US-Dollar – das entspricht etwa 410 Milliarden Euro. So oder so: Das ist ein Betrag, der so hoch ist, dass man ihn sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen muss. Genau das war am 30. Juni der Börsenwert von Apple, wie die Beratungsfirma Ernst & Young bekannt gab. Damit darf sich Apple, wie auch im Jahr zuvor, das wertvollste Unternehmen der Welt nennen. Im direkten Vergleich zum Vorjahr konnte der iPhone-Hersteller ganze 200 Milliarden...

Börsenwert: Apple bleibt der Chef im Ring
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender-Fehler: Apple will iOS 7.1.3 nachreichen

Apple steht angeblich kurz vor der Freigabe von iOS 7.1.3. Das berichten die Kollegen von Phonearena und berufen sich dabei auf ein Fallbeispiel in der Kommunikation mit dem Apple-Support.

Bildschirmfoto 2013 07 06 um 17.29.17 Kalender Fehler: Apple will iOS 7.1.3 nachreichen

Noch bevor iOS 8 zum Download bereit steht, könnte uns noch eine kleinere, fehlerbehebende Aktualisierung erwarten, die ein Problem in der Kalender-Applikation seit iOS 7.1.2 behebt. Das deutet der Apple-Support auf Anfragen an.

Vorausgegangen sind Beschwerden, die sich über fehlerhafte Feiertage im Kalender auslassen. Ein Apple-User aus Litauen beispielsweise wollte auf dem iPhone und iPad Feiertage aus deinem Land abspeichern. Doch die Kalender-App zeigte ihm auf beiden Geräten unabhängig voneinander stattdessen den Ferienkalender von Mexiko, Kanada und Hongkong.

Apple reagierte darauf mit der Aussage, dass es in Kürze ein öffentliches Update geben wird, verrät aber keine Details über den Zeitpunkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.2 mit Bug in der Kalender-App [VIDEO]

Erst jetzt entdeckt: iOS 7.1.2 wurde von Apple mit einem Bug in der Kalendar-App ausgeliefert.

Aufgetaucht ist der (nicht ganz so heftige) Fehler in Litauen. Ein Apple-User wollte auf iPhone 5S und iPad Air in der Kalender-App die Ferien-Termine abspeichern. Apples hauseigene App zeigte ihm aber stattdessen den Ferienkalender von Mexiko, Kanada und Hongkong.

iOS 7.1.2 Bug Kalender App Ferien

Der User fertigte ein Video an und informierte auch Apple. Laut PhoneArena bekam er sogar eine Antwort von Apple. Mit dem nächsten iOS-Update werde man den Fehler beheben. Einen genauen Zeitpunkt ließ Apple in dem Schreiben offen. Solltet Ihr einen ähnliche Fehler bemerken, könnt Ihr also entspannt bleiben: In iOS 7.1.3 wird er gefixt. Hier das Video des Users:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dazzle 50% off today

Dazzle
Dazzle is the product of thousands of hours of intense research and development. It meticulously scans all of the nooks and crannies of a computer for unnecessary junk that can take up huge amounts of disk space! Because of this, Apps in Dazzle are also uninstalled correctly, catching the numerous logs, caches, plugins, and other resources left behind versus simply dragging them to the Trash. Your privacy is protected and computer performance enhanced by Dazzle as it wipes your web and app histories, and can toggle resource-hungry extensions!
    WEB & APP HISTORIES - Erase app & web histories, cookies, caches, logs, and auto-fill values to both save disk space and protect your privacy. MANAGE EXTENSIONS - Enable or disable screen savers, web browser plugins, preference panes, login items, and system plugins on the fly; only loading them when you need them to save system resources. DITCH DUPLICATES - Using the most sophisticated and safe algorithm in the industry, Dazzle can identify and flag duplicate copies of files. APP UNINSTALLER - Correctly uninstall apps and all the junk they leave behind, or in hindsight, remove leftovers from apps previously uninstalled incorrectly!

Safe & Secure

Enhanced with the security of some of the most complex algorithms in the industry, Dazzle ensures the data you want to keep is protected from erasure, while everything else is wiped! Detailed scan results also allow you to completely review what is to be removed prior to erasure. Choose from a variety of erasure types from quick and simple to military grade. Ensure files are never undeleted even with the most powerful recovery tools!

More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac PDF Converter Ultimate: Turn PDFs Into Editable Documents With Ease for $20

Work Faster & More Efficiently So You Can Work Smarter, Not Harder
Expires August 06, 2014 23:59 PST
Buy now and get 69% off


CONVERT PDFs QUICK & EASY

Mac PDF Converter Ultimate is an all-in-one PDF Converter. It helps you convert PDF to Word, Text, Excel, PowerPoint, imags and more with the highest of quality. With OCR technology, you can easily convert scanned images and pdf documents into searchable, editable text. With other features like batching processing, you can convert page ranges instead of every page, allowing you to grab the info you need and leave the rest alone.

WHY YOU'LL LOVE IT

This awesome PDF tool offers you a fast, easy way to convert your PDF documents for editing. It’s the must-have program for people who want to work more efficiently and work smarter in their daily lives. With it's intuitive and user-friendly interface, you are just a few clicks away from converting your target PDF into an editable document or format. Work smarter, not harder!

TOP FEATURES

    Easily convert PDF files - This software can convert PDF file to Text, Word, Excel, EPUB, HTML and other document formats. Post conversion editing - After conversion, you can edit the contents easily. Besides, jpg, png, bmp, gif, tiff and other image formats are supported. Fast and accurate - For those scanned, image-based PDF files, the advanced OCR technology can recognize texts in the PDF file accurately. Multi-lingual recognition - This PDF tool provides recognition of multi-lingual documents including English, Russian, German, French, Japanese, Korean, Chinese, etc. Select page range - The PDF Converter allows you to select the PDF page(s) you need to convert.

WHAT YOU'LL NEED

    Supported OS: Mac OS X 10.5 or above (Mac OS X 10.9 Mavericks) Processor: Intel® processor Supported Languages: English, French, German, Japanese

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - One computer When does license need to be redeemed by? - Can be redeem anytime Does it include updates? - All updates are included
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: Parrot AR.Drone 2.0 Power Edition

Seit einigen Tagen kann ich eine AR.Drone 2.0 in der limitierten Power Edition mein Eigen nennen. Diese habe ich speziell für Fotos und Videos aus der Höhe heraus angeschafft. Nach nun einigen Ausflügen bin ich sehr begeistert von der Drohne.  Ob in Innenräumen mit dem Schutzaufsatz für die Rotoren oder auch draußen – auch bei etwas mehr Wind – lässt sich die Drohne sehr sicher und einfach auch für Anfänger mithilfe eines iPhone oder iPad bedienen. Das Gerät ist sehr robust, was mich etwas überrascht hat. Die Videoaufnahmen der HD-Cam (720P) sind gut und lassen sich direkt auf dem iOS-Gerät oder optional auf einem USB-Stick speichern, den man direkt in der Drohne anschließen kann. Bei der von mir verwendeten Power-Edition sind gleich zwei Parrot HD-Akkus (1500 mAh) enthalten, welche zu einer Gesamtflugzeit von 36 statt nur 12 Minuten der “normalen” Drohnen führt. Weiterhin sind auch weitere Rotoren-Sets dabei. Geliefert wird mit schwarzen vormontierten Rotoren. Ich habe die Variante mit den roten Rotoren bestellt, jedoch sind bei mir auch die anderen Farben orange und türkis im Paket gewesen. Auch gut! Im Paket sind also die Drohne mit schwarzen, roten, orangen und türkisen Rotoren, zwei HD-Akkus, Ladegerät, Aufsätze für Außen- und Innenbereich und natürlich Wechselwerkzeug, sowie Anleitungen. Auspacken und loslegen, alles ganz easy. Nun, ich wollte einen dieser Ausflüge mal kurz im Video präsentieren, welches am Ende des Beitrags eingebunden ist. An dem Tag war es etwas windig, weshalb ich mich nicht in noch größere Höhen gewagt habe. Ich werde jedoch noch einige Aufnahmen nachreichen. Die AR.Drone 2.0 Power Edition könnt ihr direkt über unseren Zubehörshop auf Amazon kaufen:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: