Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.349 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Musik
7.
Fotografie
8.
Sonstiges
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Bildung
8.
Spiele
9.
Produktivität
10.
Finanzen

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Bildung
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Spiele
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Drama
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Drama

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
3.
Mark Forster
4.
Clean Bandit
5.
Robin Schulz & David Guetta
6.
The Weeknd
7.
Shawn Mendes
8.
Alan Walker
9.
Max Giesinger
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Genetikk
5.
Helene Fischer
6.
KC Rebell
7.
Andreas Gabalier
8.
Udo Lindenberg
9.
Shindy
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Timur Vermes
7.
Nadine Buranaseda
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Michael Mittermeier
Stand: 04:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

385 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

19. Juni 2014

Betrug im App Store geht in die nächste Runde – diese App bitte nicht laden!

TV Deutschland Pro IconAls hätte ich es geahnt, der Betrug mit TV Apps geht in die nächste Runde. Ich hatte ja darüber schon häufiger berichtet. Nun ist es also TV Deutschland Pro, die die Masche der nach Monaten von Apple gelöschten, verändert wieder hochgeladenen und wieder gelöschten App  TV Deutschland zur Weltmeisterschaft nochmal kopiert.

Auch bei dieser – mittlerweile in den Charts befindlichen App – gibt es nichts zu sehen – die 89 Cent kann man sich sparen. Und wenn man tatsächlich die App schon für 89 Cent geladen hat, sollte man nicht den Fehler machen, die App für die Frechheit auch noch mit 5 Sternen zu bewerten. Nein, die versprochenen Sender bekommt man durch eine 5-Sterne-Bewertung auch nicht – Ihr helft damit nur dem App Herausgeber, noch mehr Leute abzuzocken.

Dass Apple wiederum darauf nicht reagiert, wirft ein schlechtes Bild auf das Kontroll-Team im App-Store. Eigentlich müsste man schon ausreichend gewarnt sein, denn andere haben damit schon hunderttausende Nutzer abgezockt und von uns geschätzte 10.000 Euro pro Tag damit verdient.

Also erzählt das bitte Euren Freunden und erklärt ihnen den Trick: Die App bietet nicht das, was versprochen wird (beliebte deutsche TV-Sender) und fordert die betrogenen Nutzer noch auf, eine 5-Sterne-Bewertung für die lieblos zusammengeschusterte App zu geben, um damit die fehlenden Sender freizuschalten. Die gute Bewertung führt aber nur dazu, dass andere Nutzer denken, dass diese App tatsächlich gut ist – und so kommt die App in die Charts und täglich werden tausende neuer Nutzer betrogen.

Wer etwas Ordentliches will, lädt sich Live TV App für 99 Cent oder die noch recht neue Magine TV (kostenlos). Die Spiele der WM bringen auch die kostenlosen Mediathek-Apps von ZDF und ARD.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Star Wars Scene Maker: Disney veröffentlicht "Star Wars"-Mash-up-Baukasten

Nächstes Jahr ist es soweit, die erste Fortsetzung der Original-Star-Wars-Trilogie kommt in die Kinos. Bis dahin können iPad-Besitzer mit dem dem Star Wars Scene Maker Schlüsselszenen aus den ersten drei Filmen remixen und neu vertonen.Der Scene Maker ist also Disneys Antwort auf die vielen Fan-Filme, Fan-Edits und Fanfiction über die Star-Wars-Filme. Gearbeitet wird allerdings nicht mit dem Original-Material aus den Filmen, sondern 3D-Umgebungen und -Modellen vom Todesstern, Endor und anderen Orten aus den Filmen. iPad-Regisseure können zwischen drei Kameras wechseln, die die Action ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zusammenspiel der Apple-Geräte: Auch Apple TV scheint Continuity zu unterstützen

Wie 9to5Mac berichtet, scheint Apple auch Continuity-Funktionen für das kommende Softwareupdate des Apple TV, das sich derzeit wie OS X Yosemite und iOS 8 in der Betaphase befindet, geplant zu haben. Manche Nutzer der Vorabversionen bekommen am Mac eine Benachrichtigung angezeigt, dass der Apple TV nun für Continuity verfügbar sei. Welche Funktion Continuity am Mac...

Zusammenspiel der Apple-Geräte: Auch Apple TV scheint Continuity zu unterstützen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology DiskStation Manager 5.0-4493 stopft Sicherheitslücken und behebt weitere Probleme

Im April dieses Jahres haben wir euch die Synolgy DS214+ DiskStation als NAS-Festplatte vorgestellt. Seitdem hängt das Gerät bei uns im Netzwerk und kommt regelmäßig zum Einsatz. Solltet ihr ebenso dieses NAS-System oder ein anderes Synology NAS-System euer eigen nennen, so raten wir euch im Backend des Systems vorbei zu gucken. Synology hat in den letzten Tagen zwei Updates bereit gestellt, die ihr auf euer System bringen solltet. Es werden Sicherheitslücken gestopft und weitere Probleme behoben.

dsm504493_update1

Version: 5.0-4493 Update 1

  • OpenSSL auf Version 1.0.1h aktualisiert, um diverse Sicherheitsprobleme zu beheben. (CVE-2014-0224, CVE-2014-0221, CVE-2014-0195, CVE-2014-0198, CVE-2010-5298 und CVE-2014-3470)

Version: 5.0-4493

  • Nach der Aktualisierung auf diese DSM-Version läuft die Datenbereinigung auf RAID 5-Volumes und Diskgruppen, die in DSM 4.1 oder früheren Versionen erstellt wurden, um die Stabilität der RAID 5-Volumes zu verbessern.
  • Ein Sicherheitsproblem im Systemkernel behoben. (CVE-2014-0196).
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem alle Webseiten „No input file specified (Keine Eingangsdatei angegeben)“, wenn der Wert von „Customize PHP open_basedir“ nicht auf „none“ gesetzt oder leer war.
  • Verbesserte Stabilität des iSCSI Target-Dienstes.

Wenn ihr schon einmal im Backend seid, dann guckt auch mal bei den installierten Paketen vorbei. Auch hier warten ein paar Updates, so z.B. beim iTunes Server oder der Video Station.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Continuity/Handoff setzt offenbar Bluetooth LE voraus

Apple hat sich bisher kaum öffentlich dazu geäußert, welche Funktionen von iOS 8 oder OS X Yosemite auf welchen Geräten funktionsfähig sind. Die Vergangenheit lehrt uns jedoch, dass es das ein oder andere Feature aufgrund technischer Limitierungen oder produktpolitischer Entscheidungen wohl nicht auf ältere Geräte schafft. Am Wochenende tauchten Vermutungen auf, wonach die neuen Continuity-Funktionen nur von Macs unterstützt werden, die Bluetooth 4.0/LE beherrschen. Die...

OS X Yosemite: Continuity/Handoff setzt offenbar Bluetooth LE voraus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters: iWatch besitzt 2,5“ Display, drahtlose Lademöglichkeit sowie Pulsmesser, ab Oktober erhältlich

Gerüchte rund um die sogenannte iWatch gibt es viele. Fakten hat Apple bis dato jedoch noch nicht geschaffen. Dies soll sich noch im Laufe des Jahres ändern. Tim Cook hat bereits mehrfach zu verstehen gegeben, dass Apple noch dieses Jahres neue Produkte in neuen Produktkategorien vorstellen wird. In erster Linie denken wir bei einer solchen Aussage an die iWatch.

iwatch_konzept_hajek

In dieser Angelegenheit melden sich am späten Donnerstag Abend die Kollegen von Reuters zu Wort. Von einem Insider will die Nachrichtenagentur erfahren haben, dass Apples Partner Quanta Computer Inc im Juli mit der Massenproduktion beginnen wird.

Mit diesem Produkt will Apple sein erstes „tragbares“ Produkt vorstellen. Es heißt, dass die iWatch über ein 2,5“ Display verfügt. Das Display soll leicht rechteckig sein, so eine Informationsquelle. Weiter heißt es, dass die iWatch leicht gekrümmt sein wird, ein Touch-Display sowie eine drahtlose Lademöglichkeit besitzen wird.

Innerhalb der ersten 12 Monate könnte Apple 50 Millionen Einheiten verkaufen, so der Insider. Derzeit befindet sich die iWatch bei Quanta in der Testproduktion. Quanta soll für 70 Prozent der Produktion verantwortlich sein. Für Oktober wird der Marktstart erwartet. Dies deckt sich mit der Information, dass Apple ein Special Event für die iWatch im Oktober plant.

Auch hinsichtlich der Komponenten hält Reuters ein paar Informationen bereit. LG Display soll der exklusive Displaylieferant für die iWatch sein. Ein verbauter Pulsmesser soll von dem in Singapore ansässigen Unternehmen Heptagon geliefert werden. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor ein paar Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Mehr manuelle Kontrollen für Kamera-Apps

Mit iOS 8 wird Apple viele Bereiche des Betriebssystems für Entwickler öffnen. Auch Kamera-Apps dürften mit dem nächsten iPhone-Betriebssystem einen Qualitätssprung machen, denn iOS 8 bietet erweiterte Schnittstellen zur Kamera.Schon in der Kamera-App von iOS 8 hat Apple mehr Bearbeitungsmöglichkeiten eingeführt, alle Möglichkeiten der AVCaptureDevice-API nutzt die Apple-eigene App jedoch nicht aus, berichtet AnandTech. Apps können auf Weißabgleich, Belichtungsreihen, ISO-Wert und Belichtungszeit zurückgreifen, alle Einstellungen können innerhalb der App gesetzt werden, statt der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Einsteiger iMac

Apple hat heute einen neuen 21,5-Zoll iMac vorgestellt, der ab CHF 1’199.- den weltweit führenden All-in-One-Desktopcomputer noch erschwinglicher macht. Im unglaublich dünnen Design, mit einem brillanten Display, Core i5-Prozessoren und dem weltweit fortschrittlichsten Betriebssystem ist der neue iMac das perfekte Einstiegsmodell eines Mac Desktop. Der neue 21,5-Zoll iMac verfügt über einen 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,7 GHz, Intel HD 5000 Grafik, 8GB Speicher und eine 500GB Festplatte. Alle iMac-Modelle unterstützen 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation und haben zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüsse für sehr gute Erweiterbarkeit und Unterstützung von hochperformantem Zubehör. iLife und iWork sind beim Kauf eines jeden neuen Mac kostenlos. iLife ermöglicht das Bearbeiten der Lieblingsvideos mit iMovie, das Erschaffen neuer Musik und Erlernen von Klavier und Gitarre mit GarageBand sowie das Organisieren, Bearbeiten und Teilen der besten Fotos mit iPhoto. Die iWork Produktivitäts-Apps Pages, Numbers und Keynote vereinfachen das Erstellen, Bearbeiten und Teilen von Dokumenten, Tabellenkalkulationen und Präsentationen. Die Beta-Version von iWork für iCloud ermöglicht es ein Dokument auf einem iPhone oder iPad zu erstellen, auf dem Mac zu bearbeiten und daran gemeinsam mit Freunden weiter zu arbeiten, sogar wenn diese an einem PC sitzen. Der neue 21,5-Zoll iMac ist ab heute verfügbar. Ab CHF 1’199.- inkl. MwSt. verfügt der neue iMac über einen 1,4 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,7 GHz, 8GB Speicher und eine 500GB Festplatte. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören eine 1TB Festplatte, ein 1TB Fusion Drive und Flash-Speicher bis zu 256GB.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2 im 3D-FlyOver – neues Video

Jetzt haben wir ein interessantes Video für Euch: Es geht wieder um den neuen Apple Campus 2.

Zuletzt haben wir hier die letzten Infos zusammengefasst. Nun setzt TIS, ein Anbieter von 3D-Lösungen, noch eins drauf. Das Unternehmen hat ein Video erstellt, indem der Campus in 3D-FlyOver-Manier zu bewundern ist. Es handelt sich logischerweise um ein Rendering, da aktuell noch kein Gebäude-Teil auf der großen (Sand-)Fläche steht. Auf jeden Fall sehr sehenswert – hier entlang geht’s zum Video.

3D Campus 2 tis3d.com

(via MacRumors)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Personalisierte Benachrichtigungen: Apple erhält Patente auf clevere Sensorik

Apple erweitert die Möglichkeiten des Zusammenspiels der verschiedenen Sensoren im iPhone und auszuführenden Aufgaben. So hat das Unternehmen gleich drei verschiedene Patente eingereicht, die alle über eine clevere Sensorik die personalisierten Benachrichtigungen auf ein neues Niveau bringen werden. Künftig könnte es überflüssig werden, anhand von Einstellungen zum Beispiel Personalisierungen eigenhändig festzulegen. Das iPhone macht das dann einfach selbst.Drei neue Apple-Patente rund um clever zusammengeschaltete Sensoren von verschiedenen Geräten wie einem iPhone, einem iPad oder auch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters: iWatch kommt im Oktober

Es scheint doch ernst zu werden mit der ominösen iWatch von Apple. Reuters meldete soeben, dass die Produktion der Smartwatch im Juli beginnen soll und ein Launch im Oktober angepeilt wird. Dabei beruft sich die Nachrichtenagentur auf eine glaubhafte Quelle.

Gerüchte zur Smartwatch von Apple gibt es schon seit über zwei Jahren. Dieses Jahr scheint es aber nun endlich ernst zu sein. CEO Tim Cook versprach schon vor Monaten eine neue Produktkategorie für dieses Jahr. Die vorgestellten Neuerungen von iOS 8 auf der WWDC vor zwei Wochen könnten zudem die Grundlage für die iWatch sein.

Laut der Reuters-Quelle soll die Uhr drahtlos geladen werden können und über einen Touchscreen verfügen. Apple will über 50 Millionen Uhren im ersten Jahr absetzen. Es scheint also tatsächlich nicht mehr lange zu dauern. Die Sterne stehen gut. Das nächste Apple Event könnte wieder im September stattfinden. Wie schon in den letzten Jahren wird Apple zu diesem Zeitpunkt das nächste iPhone präsentieren. Und vielleicht eben eine ganz neue Produktkategorie.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll ab Oktober mit 2,5″ Display kommen

Wer England – Uruguay bei der WM gerade langweilig findet: Es gibt wieder Neues zur iWatch.

Die Nachrichten-Agentur Reuters schreibt, dass die Smartwatch noch in diesem Monat in die Produktion geht. Markstart soll dann im Oktober sein. Apple werde allein im ersten Jahr 50 Millionen iWatches herstellen lassen. Zu den Features heißt es:

iWatch Time for a change

2,5″-Display, nicht rund, sondern leicht rechteckig. Außerdem ist von einer “leichten Wölbung” entlang des Armbands die Rede. Natürlich: Es soll einen Touchscreen geben – und diverse Sensoren, die unter anderem den Puls des Users messen können. Aufgeladen, so der Report, werde die Watch kabellos.

Spricht eine solche iWatch an? 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Angeblich 2,5 Zoll-Display und ab Oktober

Am späten Abend kommen nocheinmal eine handvoll Gerüchte aus Amerika, die wir euch kurz noch zur Diskussion freigeben wollen. Es geht um die im Herbst erwartete iWatch.

Reuters will von Industriequellen erfahren haben, dass die erste Apple-Smartwatch im Oktober – dann wohl zusammen mit den iPads – auf den Markt kommen wird. Dazu sollen die Zulieferer diesen Monat mit der Produktion beginnen und insgesamt 50 Millionen Einheiten in diesem Jahr zusammen basteln.

Das wirklich Interessante an dem Bericht sind aber die Details zum Gerät: Dem Vernehmen nach soll das Display 2,5 Zoll in der Diagonale messen und “leicht abgerundet vom Band herausstehen”. Außerdem ist von einem rechteckigen Bildschirm die Rede, vermutlich jedoch mit abgerundeten Ecken. Die Frontseite wäre damit genauso groß wie die aktuelle Generation des iPod nano.

Die Quellen berichten zudem von der Möglichkeit, die iWatch via Induktion drahtlos laden zu können – das ist ebenso wenig neu wie das Gerücht, dass das Gerät auch einen Pulsmesser parat hat. Aber: Die Verlässlichkeit der Informationen darf gerne in Frage gestellt werden. Schließlich ging Reuters auch davon aus, dass der iTV 2012 erscheinen wird.

So könnte iOS auf einer 2,5″ iWatch aussehen.


(via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Apple Online Store kann sofort liefern, 160 Euro Rabatt mit MacTrade Gutschein

Nun ist es endlich passiert. Ein Jahr, nachdem Apple den Mac Pro im Rahmen der WWDC 2013 vorgestellt hat, und knapp 6 Monate nachdem der Mac Pro Verkaufsstart erfolgte, kann Apple den Mac Pro im deutschen Apple Online Store sofort ausliefern. Während einige Apple Premium Partner, wie z.B. MacTrade, den Mac Pro bereits seit einiger Zeit sofort ausliefern können, hat Apple nun endlich nachgezogen.

mac_pro_612px

Ein Blick in den Apple Online Store verrät, dass der Hersteller aus Cupertino abermals die Lieferzeit des Mac Pro verbessern konnte. Nun ist die aus Kundensicht optimale Versandzeit erreicht und Apple kann beide Mac Pro Standardmodelle sofort ausliefern. Seit Ende Dezember lässt sich der Mac Pro bestellen. Zwischenzeitlich lag die Lieferzeit bei bis zu 10 Wochen.

In den letzten Wochen konnte Apple jedoch Schritt für Schritt die Lieferzeit verbessern. Ende Mai hieß es dann plötzlich „Versandfertig: 3 – 5 Tage“ und jetzt weist Apple das Gerät mit „Versandfertig: Innerhalb von 24 Stunden“ aus.

Wie weiter oben erwähnt, können Apple Reseller den neuen Mac Pro bereits seit längerem sofort ausliefern. Gleichzeitig bieten diese den Vorteil, dass ihr beim Kauf des Mac Pro Geld sparen könnt, da das Preisniveau leicht unter dem Preis im Apple Online Store liegt. Bei MacTrade sind die Mac Preise grundsätzlich etwas niedriger als im Apple Online Store, so dass ihr beim Kauf eines Mac Pro mit dem MacTrade Gutschein „150EURO-RABATT“ 160 Euro sparen könnt (hier geht es in den MacTrade Online Store). 100 Euro Sofort-Rabatt gibt es beim Kauf eines MacBook Air und 150 Euro Sofortrabatt gibt es beim MacBook Pro, Mac Pro und iMac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch mit 2,5"-Display soll im Oktober auf den Markt kommen

Zur Auflockerung während des England-Spiels bei der WM in Brasilien, hier die aktuellste Meldung zum Thema iWatch. Reuters lässt uns am heutigen Abend an ihren neuesten Informationen teilhaben, wonach die heiß ersehnte Smartwatch noch in diesem Monat in die Produktion gehen soll, um dann im Oktober auf den Markt zu kommen. Insgesamt sollen in diesem Jahr dann noch 50 Millionen iWatchs produziert werden. In Sachen Features erwartet Reuters dann ein 2,5"-Display, welches entgegen der letzten Meldungen nicht rund, sondern eher rechteckig und entlang des Armands leicht gewölbt sein soll. Wenig überraschend soll es über eine Touch-Bedienung und verschiedene Sensoren verfügen und sich drahtlos aufladen lassen. Die Einschläge kommen also näher, so dass wir im Herbst dann wohl in der Tat die erste iWatch in den Händen halten werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Außergerichtliche Einigung im eBook-Kartellstreit

150px-Apple_logo_black.svg

Ziemlich überraschend wurde bekannt gegeben, dass sich Apple und die Kartellbehörde außergerichtlich darüber geeinigt haben, den Streit beizulegen. Laut neuesten Informationen soll sich Apple zur Zahlung einer nicht bekannten Summe bereit erklärt haben. Wäre der Prozess fortgeführt worden, hätte Apple mit einer Strafe zwischen 500 und 840 Millionen US-Dollar rechnen müssen. Anscheinend war dies dem Konzern dann doch etwas zu heikel und man hat eine außergerichtliche Einigung gesucht.

Illegale Preisabsprachen
Somit bekennt sich Apple auch indirekt schuldig, bei verschiedenen Verlagen Preisabsprachen getätigt zu haben. In den Augen vieler Analysten wollte Apple größeren öffentlichen Schaden verhindern, um den an sich guten Ruf des Unternehmens nicht zu schädigen. Wir sind gespannt, ob noch weitere Details diesbezüglich ans Tageslicht kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige Handyverträge: Vergleichen ist wichtig

Das Mobiltelefon gehört heutzutage praktisch in jede Hosentasche. Überall erreichbar zu sein und vor allem jeden erreichen zu können ist ein hoher Komfort, für Geschäftsleute gar überlebenswichtig. Ist man einmal nicht erreichbar, kann dies drastische Konsequenzen nach sich ziehen. Umso wichtiger, dass man im besten Netz unter guten Konditionen funkt. 

Noch immer gibt es neben den modernen Smartphones viele Handys, welche nur Telefonie und SMS erlauben. Dies reicht für manche Menschen völlig aus, doch wer mit der Zeit geht, besitzt längst iPhone und Co. Da mit Smartphones der mobile Internetzugang möglich ist, treten Tarife mit Datenvolumen immer weiter in den Vordergrund. Jeder Netzbetreiber bietet entsprechende Tarife an, welche nur darauf warten gefunden zu werden.

Ein Tarif mit Datenvolumen sollte heute vor allem für ein Smartphone immer gebucht werden. Die internetfähigen Geräte benötigen ständig irgendwelche Daten aus dem Netz, sei es zur Abfrage des Wetters, der E-Mails oder für WhatsApp-Nachrichten. Ohne entsprechendes Volumen kann die Nutzung der Datenverbindung schnell ins Geld gehen. Man sollte darauf achten, genügend Volumen zu buchen. Schaut man beispielsweise unterwegs viele YouTube-Videos, reichen 200 MB für einen Monat kaum aus. Es kommt immer auf das persönliche Profil an.

Wer auf der Suche nach günstigen Handyverträgen ist, sollte auf www.getmobile.de/vertraege/ vorbeischauen. Die praktischen Filter erlauben eine schnelle und zielorientierte Suche nach dem passenden Angebot. Man kann nach Netzbetreiber, Grundgebühr oder Datenvolumen filtern. Noch spezieller wird die Liste mit Details, wie einer Telefon-Flat, der ausschließlichen Anzeige von rabattierten Tarifen oder auch nur reinen Datentarifen.

Die Bedienung des Vergleichs ist kinderleicht möglich. Auf einen Blick sieht man durch entsprechende Buttons, welche Leistungen der gerade ausgewählte Tarif enthält. Durch einen weiteren Button kommt man zu genauen Details, sodass keine Fragen offen bleiben sollten. Hat man sich schließlich entschieden, einfach die Auswahl “in den Warenkorb” legen und durch den Bestellvorgang gehen. Schon wenige Tage später bekommt man postalisch die SIM-Karte und optional noch ein neues Smartphone.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geführte Stadtbesichtigung: „City Tours“-Feature in der iOS-8-Karten-App entdeckt

Apple hat noch längst nicht alle interessanten neuen Funktionen von iOS 8 bei der Keynote zur diesjährigen WWDC gezeigt. Eine Neuheit - die zumindest auf einer Keynote-Folie vorab verraten wurde - hat der Entwickler Pierre Blazquez nun in einem Video demonstriert. Es geht dabei um Apples überarbeitete Karten-App, die für einige Städte geführte Stadtbesichtigung, „City Tours“, erhalten wird. Mit den City Tours können Nutzer sich markante Punkte in der Stadt zum Beispiel aus der Vogelperspektive anschauen. Das neue „City Tours“-Feature in der iOS-8-Karten-App hat Pierre Blazquez entdeckt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FIFA Kopfhörer-Reglement: Sony statt Apple-Tochter Beats

beats-kopfhoerer-gewinnspiel-514
Wie schon bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotchi, kommt es auch während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien zu Diskussionen und Unstimmigkeiten zwischen der FIFA und ihren Vertragspartnern. Während es zu Beginn des Jahres noch Samsung und Apple waren, sind nun Sony und Apples-Tochter Beats betroffen.

Genau genommen geht es diesmal um Kopfhörer. Bei Spielern der Nationalmannschaften sind die Beschaller oft ein nettes und beliebtes Accessoire, welches sie auch in der Öffentlichkeit zeigen. Nun dürfen die Spieler die bunten Kopfhörer von Beats in den Stadien nicht mehr tragen, auch wenn es sich dabei um ihre eigenen Geräte handelt.

In einem US-Bericht heißt es, dass der Weltfußballverband FIFA Verträge mit dem japanischen Elektronikkonzern Sony hat. Im Zuge dessen wurden alle teilnehmenden Spieler mit Sony-Kopfhörern ausgestattet, um sie auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Titelbild

Der Beitrag FIFA Kopfhörer-Reglement: Sony statt Apple-Tochter Beats erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AstroWeather Astrology Forecaster 2014

Astrologie Wettervorhersager

App-Funktionen
Persönliche Astrologische 7-Tage Veorausschau
Höhepunkte Planet / Aussehen / Anmelden Aktivität
Stichwort basierende Definitionen

12-Monats-Lizenz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 ebnet den Weg für Video-Touren über bekannte Sehenswürdigkeiten

Im Rahmen der Vorstellung von iOS 8 hat Apple das neue City Tours Feature mit keinster Silbe erwähnt. Dennoch schaffte es der findige Entwickler Pierre Blazquez den iOS 8 Beta 2 Code so zu manipulieren, dass das neue Video-Feature seine wahre Pracht entfalten konnte.

Per Videoclip wird die künftige, im Video-Modus verpackte, Flyover-Funktion vorgestellt. Mit iOS 8 könnt ihr also alsbald interessante Sehenswürdigkeiten und Städte im Städte-Tour-Modus überfliegen und schon einmal ein Bild davon machen, wo es vielleicht demnächst hin geht.

iOS 8 Städte-Führungen

iOS 8 City Tours

Bisher sind die City Tours nur in einigen Städten wie etwa New York, Paris, Glasgow, Rom, Stockholm oder San Francisco verfügbar. Schließlich können auch nur die Städte unterstützt werden, von denen bereits 3D Kartenmaterial vorhanden ist.

iOS 8 City Tours im Video

Apple baut auch mit iOS 8 den hauseigenen Karten-Dienst weiter aus. Im Herbst soll die finale Version für alle unterstützten Geräte als Download freigegeben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Externer Bluetooth-Dongle sorgt bei älteren Macs nicht für Continuity-Kompatibilität

Gestern berichteten wir, dass die neuen Continuity-Funktionen von OS X Yosemite (darunter auch das Handoff-Feature) und auch AirDrop zwischen Mac und iOS-Gerät offenbar die Unterstützung von Bluetooth LE/4.0 voraussetzen. Schnell kam die Vermutung auf, dass bei älteren Macs, die noch nicht über den entsprechenden Bluetooth-Chip verfügen, ein externer...

OS X Yosemite: Externer Bluetooth-Dongle sorgt bei älteren Macs nicht für Continuity-Kompatibilität
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit iTunes Match? Das hier soll helfen...

In den vergangenen Tagen häuften sich bei mir die Zuschriften, in denen ich nach bekannten Problemen im Zusammenhang mit iTunes Match gefragt wurde. Konkret soll der Abgleich der lokalen Mediathek mit den auf den Apple-Servern gespeicherten Daten nicht abgeschlossen werden können. Auch wenn ich selbst bei mir keine solchen Probleme feststellen kann und Apples Systemstatus-Webseite keine Probleme aufführt, scheint das Problem doch eine gewisse Verbreitung zu haben. Der Apple-Support ist mir der Lösung des Problems offenbar überfordert. Die einzige bislang bekannte Möglichkeit, iTunes Match eventuell wieder zum Laufen zu bekommen, liefern die Kollegen von heise. Demnach soll es helfen, sowohl iTunes Match, als auch Genius zu deaktivieren (Hinweis: Um Genius deaktivieren zu können, muss zuvor iTunes Match deaktiviert werden!). Nach einer kurzen Wartezeit sollen dann beide Funktionen wieder aktiviert werden und iTunes Match angeblich wieder funktionieren. Ich selbst konnte dies wie gesagt nicht testen, weise aber gerne auf diese Option hin, in der Hoffnung, dass sie dem einen oder anderen hilft. Zu finden ist die De-/Aktivierung von Genius und iTunes Match in der Menüleiste under dem Punkt "Store".
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Vertrag nur 1 Euro, Base All-In nur 40 Euro pro Monat

Der Mobilfunkprovider Base hat derzeit eine iPhone 5S Aktion aufgelegt, bei der ihr einen Aktions-Vorteil von 120 Euro genießt. Base kombiniert das iPhone 5S mit Vertrag im Tarif Base all-In. Einmalig werden in diesem Tarif lediglich 1 Euro fällig. Solltet ihr derzeit über ein neues iPhone (oder ein anderes Smartphone) nachdenken, so guckt doch mal bei Base vorbei.

base16062014

Apple hat das iPhone 5S im Herbst letzten Jahres zusammen mit dem iPhone 5C vorgestellt. Das iPhone 5S verfügt über ein 4“ Retina Display mit 1136 x 640 Pixel, A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, Touch ID Fingerabdrucksensor, FaceTime HD Kamera, 8MP iSight Kamera,1080p Video, WiFi, Bluetooth 4.0, Lightning und vieles mehr. Das im Herbst erscheinende iOS 8 wird mit dem iPhone 5S kompatibel sein. Einmalig werden für das iPhone 5S nur 1 Euro fällig.Monatlich berechnet Base für das Gerät 15 Euro.

Der Tarif Base All-In bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz sowie in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat sowie 500MB Highspeed-Datenvolumen. Zusätzlich erhaltet ihr 5GB Base Cloudspeicher. Die monatliche Grundgebühr wurde im Rahmen dieser Aktion von 30 Euro auf 25 Euro gesenkt, so dass ihr monatlich insgesamt nur 40 Euro zahlen braucht. Eine Anschlussgebühr wird nicht fällig.

Beispielsrechnung iPhone 5S 16GB mit Base All-In

iPhone 5S 16GB = 1 Euro
24x 40 Euro = 960 Euro
Gesamtkosten = 961 Euro

Ein Blick in den Apple Online Store zeigt, dass für das iPhone 5S 16GB ohne Vertrag 699 Euro fällig werden. Somit zahlt ihr effektiv für den Tarif Base All-In nur 262 Euro während der Mindestvertragslaufzeit. Dies sind effektiv nur 10,92 Euro pro Monat.

Hier geht es zum iPhone 5S bei Base

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MagiCam: Neue Bildbearbeitungs-App für Faule von den Camera+-Machern

Und noch eine Foto-Anwendung, die seit kurzem neu im deutschen App Store bereitsteht. Lohnt sich der Download von MagiCam?

MagiCam 1 MagiCam 2 MagiCam 3 MagiCam 4

Die Developer von tap tap tap, die sich auch schon für eine der beliebtesten iOS-Foto-Apps, nämlich Camera+ (App Store-Link), verantwortlich zeigten, haben nun am 18. Juni dieses Jahres ihre App MagiCam (App Store-Link) im deutschen App Store veröffentlicht. MagiCam richtet sich an iPhone- und iPod Touch-User und kann zum kleinen Preis von 89 Cent heruntergeladen werden. Für die Installation benötigt man gerade einmal 12,2 MB an Speicherplatz sowie mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem iDevice.

Während viele Foto-Apps, darunter eben auch die beliebte Camera+-Anwendung, ein wenig Einarbeitungszeit gerade bei neuen Nutzern und Anfängern erfordern, macht es sich MagiCam zur Aufgabe, eben diese Schritte zu umgehen und dem User einen extrem simplen Bearbeitungsvorgang zu präsentieren. 

In MagiCam finden sich daher auch keine umfassenden Bearbeitungsmöglichkeiten wie Effekte, Rahmen oder Schieberegler für Parameter wie Helligkeit, Kontrast oder Sättigung. Mehr als eine einfache Kameraansicht, in der entweder die Front- oder Rückseitenkamera sowie zwischen neun verschiedenen, von MagiCam als „Moods“, also Stimmungen, bezeichneten Filtern ausgewählt werden kann, findet der User nicht vor. Lediglich die Blitz-Optionen sowie das Format – 4:3 oder 1:1 sind möglich – lassen sich noch anpassen.

MagiCam optimiert Bilder schnell und einfach

Hat man dann das Motiv im Kasten, gibt es eine kurze Animation, und das von MagiCam automatisch bearbeitete Bild wird ausgegeben. Über das Antippen eines kleinen Buttons am oberen rechten Bildrand lässt sich einsehen, welche Veränderungen am Foto vorgenommen worden sind. Meine Testbilder beispielsweise wurden zumeist in ihrer Belichtung angepasst, so dass vor allem dunkle Bereiche im Bild heller erschienen. Auch die Kontraste scheinen bei der automatischen Bearbeitung leicht erhöht zu werden, so dass man ein farbkräftigeres Bild als Resultat erhält.

Weitere eigene Anpassungen lassen sich in MagiCam leider nicht anstellen, so dass man auf die von der App präsentierten Ergebnisse angewiesen ist. Die fertigen Bilder können abschließend bei Facebook, Instagram oder Twitter geteilt, per E-Mail oder iMessage verschickt, in die Zwischenablage kopiert, in Camera+ oder auch in Dritt-Apps geöffnet werden. Da die geschossenen Fotos direkt auch in der Camera Roll gespeichert werden, braucht es keinen separaten Button, um sie dort abzulegen.

Insgesamt ist MagiCam sicher eine nette Spielerei für iPhoneografen, die ihre Bilder schnell und einfach optimieren wollen, ohne selbst tätig zu werden. Wer jedoch auf eine eigene, individuelle Bearbeitung Wert legt, sollte weiterhin zu anderen Applikationen dieses Genres greifen.

Der Artikel MagiCam: Neue Bildbearbeitungs-App für Faule von den Camera+-Machern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Biophilia: Die erste App im Museum of Modern Art

Das berühmte New Yorker Museum of Modern Art hat nun erstmals eine iPad-App in seine Sammlung aufgenommen.

Die App trägt den Namen Biophilia und kommt aus Island, dahinter steckt die bekannte Sängerin Björk. Die Anwendung ist eine Mischung aus Spiel, Kunst und Musik. Dabei ändert sich die gespielte Musik je nach Verhalten des Nutzers in Minispielen. Wenn Ihr genau wissen wollt, wieso die App als Kunst bezeichnet wird, solltet Ihr unbedingt den Original-Artikel des MoMA lesen.

Biophilia Screen

Dort wird auch beschrieben, was genau den Reiz an Apps als Kunst ausmacht. Erwähnt werden zum Beispiel Kreativität und Innovation. Biophilia ist nicht die erste aufgenommene “digitale Kunst”, aber die erste App. Sie kann im App Store geladen werden – und ist ein visuelles Experiment, kurzum etwas ganz besonderes – und damit auch für ein modernes Museum bestens geeignet:

Biophilia Biophilia
(286)
11,99 € (uni, 726 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Creative Cloud Update 2014 ist verfügbar

Adobe hat seine Software Suite Creative Cloud aktualisiert. Neben Aktualisierungen aller Anwendungen gibt es auch neue Preise für Bildungseinrichtungen und iOS-Apps.

Mit der Creative Cloud stellte Adobe letztes Jahr den Nachfolger der jährlichen Creative Suites vor. Seitdem werden populäre Profi-Anwendungen wie Photoshop, Acrobat, After Effects oder Premiere nur noch im Abomodell verkauft. Die Updates enthalten keine großen Änderungen sondern nur Kleinigkeiten. In Photoshop CC gibt es nun unter anderem Motion-Effekte in der Blur Gallery zur Erzeugung eines Bewegungseindrucks sowie neue Content Aware-Funktionen und ein Perspective Warp-Werkzeug. Außerdem wurde die Anwendung für Windows 8 Touch-Geräte wie das Microsoft Surface Pro 3 verbessert. Bei den Videoanwendungen gibt es nun die Möglichkeit After Effects CC direkt in Premiere Pro CC zu nutzen. Neu sind außerdem Live Text Templates sowie Masking und Tracking. Außerdem veröffentlichte Adobe gleich drei neue iOS Apps: Adobe Sketch, Adobe Line und Adobe Photoshop Mix.

Bei den Preisen gibt es ebenfalls ein Update. Die Creative Cloud Student kostet ab sofort nur noch 19,99 Euro im Monat. Das Komplettabo aller Anwendungen regulär 61,49 Euro. Für CS-Kunden gibt es reduzierte Preise. Außerdem gibt es Einzelprodukt- und Fotografie-Abonnements.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die fünf wichtigsten Tastenkürzel für die Textverarbeitung

Bei der täglichen Arbeit mit Pages, Word und Co. können Tastenkürzel ungemein helfen. Das berühmte Duo aus [CMD]+[C] und [CMD]+[V] dürften die meisten Mac-Anwender kennen. Doch es gibt noch ein paar weitere Abkürzungen, mit denen sich effizienter tippen lässt.Wer viel in Texten hin und her springt, um Wörter nachträglich zu korrigieren oder einzufügen, sollte sich die Kombination der [cmd]-Taste und [alt]-Taste mit den Pfeiltasten merken. Denn damit kann komfortabel im Text hin und her gesprungen werden. Während [alt]+[Pfeil nach rechts] für einen Sprung zum Ende des Wortes sorgt, lässt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Maps-App mit FlyOver City Tours [VIDEO]

“Flyover City Tours” war nur ein Randaspekt. Apple sprach das neue iOS-Feature auf der WWDC nicht direkt an.

Auch in der Beta 2 von iOS 8 ist diese Funktion noch versteckt. Der französische Entwickler Pierre Blasquez hat sie nun aktiviert und präsentiert auf Mac4Ever ein Video. Zu sehen ist eine City Tour durch Paris. Aus der Vogelperspektive kann die Funktion in die entsprechende Stadt hineinzoomen.

Bisher 10 Städte und eine Region

Außerdem sollen die Städte-Touren auch noch für weitere Städte freigeschaltet werden. Es handelt sich aktuell um Rom, Stockholm, Barcelona, New York, Paris, Glasgow, Kapstadt, Perth, Bordeaux und die San Francisco Bay Area. Ob “Flyover City Tours” schon mit iOS 8 im Herbst kommt, ist unklar. Wir hoffen es natürlich, aber die Funktion könnte auch mit einer späteren Versionsnummer freigegeben werden. Nun aber Film ab:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin Vivofit: Bluetooth-Fitnessband mit 1 Jahr Batterielaufzeit im ifun-Test

erinnerungsbalkenAuch Garmin, bisher vorrangig als Spezialist in den Bereichen Navigation und Outdoor-Sport bekannt, hat mittlerweile einen Fuß in der Tür zum Lifestyle-Thema „Wearable Electronics“. Mit dem Fitnessband Vivofit bedient der Hersteller jene Nutzer, die dezent ihr tägliches Bewegungspensum überwachen wollen und sich ab und an vielleicht auch zu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mahjong Spiel in HD für das iPad heute kostenlos – gut zur Entspannung

Mahjong HD IconGarnichts falsch machen kann man mit unserem heutigen Tipp Mahjong HD von Kristanix Games. Das Spiel bietet 100 verschiedene Mahjong-Spielfelder mit guter Grafik und vor allen Dingen mit einer sehr schönen und entspannenden Musikuntermalung. Wer mag, kann sich sogar eigene Spielfelder erstellen und hat dann unbegrenzt Gestaltungsmöglichkeiten.

Mahjong ist ein Spiel, in dem man aus einem Stapel mit bis zu 288 Spielsteinen stets zwei gleichbeschriftete Steine herausnimmt, bis kein Stein mehr übrig ist. Wenn ein Stein von anderen Steinen eingeschlossen ist, kann man ihn nicht entfernen. Die Spielregeln sind also sehr einfach.

Man kann Mahjong mit Zeitbeschränkung spielen, dann wird es unter Umständen etwas hektisch, man kann es aber auch im eigenen Tempo machen, dann trägt das Spiel zur Entspannung bei.

Dieses Spiel bietet viele Varianten, hat aber nur die chinesischen Spielsteine, die sich zuweilen – gerade bei den Schriftsymbolen – recht ähnlich sind.

Mahjong HD  läuft auf iPad ab iOS 4.3 und belegt 19 MB. Das Spiel in englischer Sprache kostet normal 1,79 Euro.

Mahjong mit 100 verschiedenen Spielfeldern und angenehmer Musik - das ist Mahjong HD für das iPad

Mahjong mit 100 verschiedenen Spielfeldern und angenehmer Musik – das ist Mahjong HD für das iPad

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt virtuelle Stadtführungen in iOS 8

Craig Federighi hat Anfang dieses Monats viele große und kleine Änderungen von iOS 8 präsentiert. Apple hatte jedoch nicht die Zeit mehrere hundert Neuerungen während der WWDC Keynote zu zeigen. Doch nicht nur die Zeit fehlte, die ein oder andere Funktion dürfte auch noch nicht vorzeigbar gewesen sein.

ios8_beta_flyover_tours

Mit einer Folie wies Federighi auf viele weitere Neuerungen hin, die Apple iOS 8 spendieren wird, aber nicht zur WWDC Keynote gezeigt wurden. Unter anderem war auf dieser „Flyover city tours“ zu lesen. Apple plant seinem mobilen Betriebssystem (und vermutlich auch OS X Yosemite) virtuelle Stadtführungen für größere Städte zu spendieren.

In der aktuellen iOS 8 Beta 2 ist diese Funktion jedoch nicht „offiziell“ anwendbar. Entwickler Pierre Blazquez (via 9to5) hat allerdings eine Möglichkeit in den Tiefes des iOS 8 Codes gefunden, die Funktion freizuschalten.

„Flyover city tour“ bzw. die virtuelle Stadtführung lässt sich am Besten als eine Art Kamera-Fahrt über eine bestimmte Stadt beschreiben. Die Kamera fliegt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in einer bestimmten Stadt und zeigt sich dem Anwendern. Alles funktioniert automatisch und Gebäude, Kirchen etc. werden herangezoomt.

In der jetzigen iOS 8 Beta werden Städte wie Rom, Stockholm, Barcelona, New York, Paris, Glasgow, Kapstadt, Perth, Bordeaux und San Francisco unterstützt. Weitere Städte werden folgen. Befinden sich der Anwender in der Karten-App in einer unterstützen Stadt, so wird ihm diese Funktion angeboten. Zu beachten gilt, dass die Funktion, die hier im Video und in den Bildern zu sehen ist, eigentlich noch nicht für die Außenwelt gedacht ist. Wir gehen davon aus, dass Apple das Design und die Funktionalität bis zur finalen Freigabe von iOS 8 noch anpassen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Eine Million Dollar für Yo, EA-Rabatte und mehr

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

EA reduziert auf breiter Front.

EA hat fast alle iOS-Games auf attraktive 89 ct reduziert. Darunter unter anderem diverse Teile der Need for Speed-Serie, Dead Space, Monopoly, Die Sims und viele mehr. Ein Blick auf die Entwicklerseite von EA lohnt sich daher doppelt.

Yo.

Eine neue App im Store macht gerade die Runde: Yo ist der Name und was sie kann ist schnell zusammengefasst. Sie kann einfach nur einem Kontakt “Yo” sagen. Das pikante Detail: Yo konnte tatsächlich eine Million Dollar von Investoren sammeln! Wofür? Tja, schaut selber..
Yo.
Preis: Kostenlos

Neu im Store: Godfire.


Godfire™
Preis: 5,99 €

Gameloft bringt Dungeon Gems.

Eine leicht verwirrende Mischung aus RPG- und Puzzle-Game, dennoch reizend. Dungeon Gems ist ein neues Free-to-Play Spiel aus dem Hause Gameloft.
Dungeon Gems
Preis: Kostenlos

App-Tipp des Tages: Overtime Rush.

In dem Genre Tower-Defense braucht sich Overtime Rush nicht zu hinter den unzähligen Alternativen zu verstecken. Ihr spielt in Eis und Schnee mit vielen Hürden und müsst zahlreiche Wellen von Gegnern überstehen.
Overtime Rush
Preis: Kostenlos

iOS Reduzierungen des heutigen Tages

Spiele: Von 89 Cent runter auf 0 Euro ist die App “Moon Control” (Universal). Das Spiel ist was für kurze Bus- oder Zugfahrten. Ihr müsst den Mond mit etwaigen Gesten so drehen, dass die Raumschiffe sicher landen können.
Moon Control
Preis: Kostenlos
Produktivität: Mit “EleEditor” (iPad) könnt ihr Evernote-Notizen erstellen, erweitern oder gestalten. Heute kostet die App nur 4,49 Euro. Fotografie: Komplett umsonst könnt ihr die App “CameraBag 2″ (iPhone) mitnehmen (Zuvor €1.79). Die App bietet ein minimalistisches Interface, mit dem ihr schnell und einfach unterwegs Bilder mit Filtern bearbeiten könnt.
CameraBag 2
Preis: Kostenlos
Unterhaltung: Wer gerne zeichnet kann sich das iPad-Tool “Art Set” zulegen – eigentlich zahlt ihr dafür 4,49 Euro. Heute verlangt der Entwickler aber lediglich 2,69 Euro.
Art Set - Pro Edition
Preis: 2,69 €
Spiele: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “LED Soccer” (iPhone). Vorheriger Preis: 89 Cent. Damit spielt ihr mit kleinen LED-Lampen und unterirdischer Grafik Fußball. Einfach probieren.
LED Soccer
Preis: Kostenlos
Produktivität: “aTimeLogger 2″ (Universal) misst den Zeitaufwand eurer Alltagsaktivitäten und stellt sie übersichtlich dar. Statt 2,69 Euro heute 89 Cent (InApp-Käufe möglich)
aTimeLogger 2
Preis: 2,69 €
Produktivität: “Notes Plus” ist von 8,99 Euro auf 5,49 Euro reduziert (InApp-Käufe möglich). Damit könnt ihr handschriftliche Aufzeichnungen festhalten und verwalten.
Notes Plus
Preis: 5,49 €
Gesundheit: Und zum Schluss fürs Entspannen: mehrere Gesundheits-App kosten heute nur 99 Cent, zum Auswählen:

Die besten Mac-Rabatte.

Nochmal sparen bei “Clear Day – (Formerly…”. Statt €2.69 zahlt ihr lohnenswerte 89 Cent. Für die Mac-App “AppTranslator” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €10.99.
AppTranslator
Preis: Kostenlos
Guter Deal: “Vector Code” schlägt mit €7.99 zu Buche. Zuvor waren es €10.99.
Vector Code
Preis: 7,99 €
Nochmal sparen bei “EasyRemix”. Statt €13.99 zahlt ihr lohnenswerte €8.99.
EasyRemix
Preis: 8,99 €
“Cargo Commander” fällt im Preis von €6.99 auf 89 Cent.
Cargo Commander
Preis: 0,89 €
Null Euro kostet “Dolphins 3D” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.
Dolphins 3D
Preis: Kostenlos
“Total Video Converter Pro” ist im Preis gesenkt: Heute nur 89 Cent statt €13.99.
Total Video Converter Pro
Preis: 0,89 €
89 Cent: Der Sparpreis für “Flappy Pink Bird”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €1.79.
Flappy Pink Bird
Preis: 0,89 €
Rabatt bei “Velvet Assassin”. €4.49 war mal. Heute: 89 Cent.
Velvet Assassin
Preis: 0,89 €
Nochmal sparen bei “HTML Egg”. Statt €21.99 zahlt ihr lohnenswerte €4.49.
HTML Egg
Preis: 4,49 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschützer: Apps müssen transparenter werden

Apps auf iPhone

Entwickler und Anbieter von Apps für Smartphones und Tablets sollen sich an Datenschutzregeln halten. Um sie dabei zu unterstützen, wollen die deutschen Datenschützer einen Leitfaden veröffentlichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karten-App in iOS 8 enthält "Flyover City Tours" [Video]

Wer bei der Keynote zur Eröffnung der WWDC ganz genau hingeschaut hat, wird auf dem Feature-Slide zu iOS 8 oben rechts den Eintrag "Flyover City Tours" bemerkt haben. Den meisten (darunter auch ich) wird dies jedoch entgangen sein. Interessant ist diese neue, auch in der zweiten Beta von iOS 8 versteckte Funktion dennoch. Dem französischen Entwickler Pierre Blasquez ist es nun gelungen, sie in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu aktivieren und sie gemeinsam mit den Kollegen von Mac4Ever in einem Video zu präsentieren. Neben der darin zu sehenden Tour durch Paris, werden in einem zugehörigen Debug-Menü derzeit auch noch Rom, Stockholm, Barcelona, ??New York, Paris, Glasgow, Kapstadt, Perth, Bordeaux und die San Francisco Bay Area angeboten. Ähnlich wie bei den normalen Flyover-Inhalten wird Apple diese Liste wohl künftig nach und nach ausbauen. Im aktuellen Entwicklungsstadium zoomt die Funktion aus der Vogelperspektive in die jeweilge Stadt (in diesem Fall Paris) hinein, "fliegt" dort dann zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten und zeigt diese aus verschiedenen Perspektiven. (via 9to5Mac)



YouTube Direktlink

"Flyover City Tours" dürfte zu der bereits im Vorfeld der WWDC gemunkelten weitreichenden Verbesserung von Apples hauseigener Karten-App gehören, zu der sich mittelfristig auch die Integration des öffentlichen Nahverkehrs gesellen soll. Ob es diese Funktionen jedoch bereits in das für September erwartete iOS 8.0 schaffen werden, oder man sich noch länger wird gedulden müssen, ist indes unklar. Zuletzt war von größeren Problemen in Apples Karten-Team die Rede.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps in iOS 8 enthält Flyover- Städtetouren

Der Entwickler Pierre Blazquez hat eine bislang versteckte Funktion in iOS 8 freigeschaltet, welche Flyover-Städtetouren über Apple Maps ermöglicht. In einem Video zeigt er einen Flug vom Panthéon zu Notre-Dame in Paris, in dem man bereits einen ersten Eindruck von der neuen Funktion bekommen kann. Dieser Dienst ist bislang allerdings auf nur wenige Städte beschränkt, da […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesangsmikro für iOS- und Android-Geräte

Gesangsmikro für iOS- und Android-Geräte

iRig Voice ist ein günstiges Handmikrofon, das sich an den Kopfhöreranschluss von iPhone, Mac oder einem Android-Gerät anschließen lässt. Es ist mit verschiedenen Apps kompatibel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

King’s Bounty Legions

Schmiede eine Armee Fantasiewesen und ruste sie aus, bekampfe und besiege deine Feinde, finde Verbundete und rette die Welt von Konig Bounty! Im 3D-Universum von Konig Bounty befehligst du eine Armee machtiger, willensstarker und loyaler Krieger, die jeden deiner Befehle befolgen. Wahle aus den besten Soldaten, ruste sie mit der wirksamsten Ausrustung aus und fuhre sie zum Sieg. Sei klug, tapfer und der Sieger!

Coole Features:
-Einmalige 3-D-Bilder
-Unzahlige Schauplatze und herausfordernde Quests
-Spiele mit Millionen anderer Spieler weltweit
-Nur ein Account fur Facebook und – spiele dein Lieblingsspiel entweder auf oder Facebook
-Schmiede eine unbesiegbare Armee und lass deine PvP- und PvE-Gegner nach Belieben kapitulieren
-Nimm an Turnieren teil, vereinige dich in Gilden und diskutiere die Strategie im Echtzeit-Chat

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Overtime Rush: endloses Tower-Defense-Spiel in Eis und Schnee

Auch das Genre der Tower-Defense-Spiele hat am heutigen Spiele-Donnerstag Zuwachs erhalten – allerdings nur auf dem iPad. Overtime Rush (AppStore) stammt von iBear und kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Was es für IAP-Angebote gibt und was euch überhaupt im Spiel erwartet, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Overtime Rush (AppStore) ist prinzipiell ein typisches Tower-Defense-Spiel in Eis und Schnee. Auf vorgegebenen Standpunkten könnt ihr Verteidigungstürme errichten, die die in Wellen angreifenden Feinde aufhalten sollen.

Overtime RushEinen entscheidenden Unterschied gibt es dann aber doch. Während bei dem meisten Genre-Vertretern darum geht, eine bestimmte Anzahl an Angriffswellen je Level zu überstehen, geht es in Overtime Rush (AppStore) in den zwölf Leveln darum, so lange wie möglich zu überleben – Endless-Gameplay. Dabei stehen dir 20 Lebenspunkte zur Verfügung, von denen immer ein Teil flöten geht, wenn die Feinde auf ihren Schlittschuhen die finale Line überqueren.

Damit dies nicht passiert, stehen dir neben den verschiedenen Türmen, die natürlich in vielen Stufen hochgelevelt werden können, auch noch weitere Waffen wie Bomben und Minen zur Verfügung. Diese müssen aber entgegen der Münzen (die im Spiel verdient werden) kostenden Türme via Diamanten vor einem Level als PowerUps ausgewählt werden. Diamanten gibt es am Anfang geschenkt, in kleinen Mengen im Spiel zu verdienen und in großen Mengen via IAP.

Je länger du in einem Level durchhältst und je mehr Feinde eliminiert werden, desto höher fällt am Ende natürlich dann auch dein Score aus. So schaltest du die weiteren Level frei und kannst du auch via Facebook und Gamecenter mit deinen Freunden messen.

Wir haben heute einige Zeit mit Overtime Rush (AppStore) verbracht und waren bisher nicht genötigt, Geld via IAP zu investieren. Wer gerne Tower-Defense-Titel spielt und im Sommer eine eisige Abkühlung vertragen kann, kann also gerne einen Blick auf den kostenlosen Download werfen. Uns hat der Titel bisher durchaus gefallen.
Overtime Rush Tower Defense kostenlosOvertime Rush kostenlos Tower Defense

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Lauras Stern und die Traummonster: Interaktive Bildergeschichte im Angebot

Am Feiertag legen wir ausnahmsweise noch eine zweite Kinder-App nach. Wer seinen Kindern eine Freude machen will, sollte einen Blick auf Lauras Stern und die Traummonster werfen.

Lauras Stern und die Traummonster 3 Lauras Stern und die Traummonster 4 Lauras Stern und die Traummonster 2 Lauras Stern und die Traummonster 1

Es kann noch bis zum 22. Juni gespart werden: Lauras Stern und die Traummonster (App Store-Link) gibt es aktuell zum Vorzugspreis. Die erst Anfang des Monats erschienene Universal-App für iPhone und iPad kostet normalerweise 2,69 Euro, ist am verlängerten Wochenende allerdings auf 1,79 Euro reduziert. Die App aus dem Verlag von Bastei Lübbe ist natürlich kindgerecht gestaltet und verzichtet auf Werbung oder externe Links in den frei zugänglichen Bereichen.

Die Entwickler haben sich ohnehin auf die Geschichte konzentriert. Nach dem Start der App landet man in Lauras Stern und die Traummonster direkt in der Geschichte und muss sich nicht erst durch Menüs quälen. Auf dem Deckblatt gibt es nur einen kleinen Button, über den man in den gesicherten Elternbereich gelangt. Dort kann man unter anderem die Sprache wechseln, zur Auswahl stehen Deutsch, Englisch und Mandarin.

Lauras Stern und die Traummonster besteht aus insgesamt 16 Seiten mit mehr als 60 Animationen, Geräuschen und Interaktionen. Text gibt es nicht, die komplette Geschichte wird von einem Sprecher vorgelesen. Zusammen mit Laura und ihrem Bruder Tommy erlebt man eine Reise ins Traumreich, um Tommys Beschützmichhund zu finden, der in einem Traum von den Traummonstern gestohlen wurde.

Besonders hervorheben muss man ohne Zweifel die wirklich schöne Grafik der App. Alle Seiten von Lauras Stern und die Traummonster sind handgezeichnet und in voller Retina-Auflösung integriert worden. Auch Musik und Sprecher können überzeugen, zudem gibt es immer wieder kleine Spiele, in denen die Kinder ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen können. Wir hätten uns lediglich eine zumindest optionale Lese-Funktion gewünscht, damit Eltern ihren Kindern die Geschichte selbst vorlesen können.

Wenn ihr wissen wollt, wie Lauras Stern und die Traummonster auf iPhone und iPad aussieht, empfehlen wir euch einen Blick auf den unten eingebundenen Trailer. Dort zeigen wir euch die ersten Seiten der interaktiven Bildergeschichte.

Trailer: Lauras Stern und die Traummonster

Der Artikel Lauras Stern und die Traummonster: Interaktive Bildergeschichte im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 bringt iPhone ins LTE-Netz von E-Plus

iOS 8 bringt iPhone ins LTE-Netz von E-Plus

Mit der zweiten Beta von iOS 8 funkt das iPhone im LTE-Netz von E-Plus. Möglicherweise wird Apple die LTE-Nutzung künftig generell freischalten statt nur in den Netzen von Mobilfunkpartnern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 soll QuadHD Display integriert haben

iphone-6-ipod2-500x276

Die Gerüchte rund um das kommende iPhone 6 reißen nicht ab und sorgen immer wieder für Aufsehen. Laut einem Apple-Mitarbeiter aus Hong-Kong, soll Apple nämlich an einem iPhone 6 mit Quad-HD Display arbeiten, das im Herbst vorgestellt werden soll. Dieses Display soll dann eine Auflösung von 2.560 × 1.440 Pixeln haben und somit mehr Pixel als beispielsweise ein MacBook Pro oder ein MacBook Air 13-Zoll. Unserer Ansicht nach ist dies noch etwas fragwürdig.

Doch nicht nur dieser Fakt ist erstaunlich, sondern auch der Umstand, dass angeblich bereits iPhone-Prototypen im Umlauf sein sollen, die Apple an verschiedene Institute ausgehändigt haben soll. Jedes dieser Modelle soll aber so gekennzeichnet sein, dass ein Foto des Gerätes sofort zu erkennen gibt, wer der Besitzer des iPhones ist. Wir sind bei solchen Gerüchte immer sehr skeptisch und tippen beim iPhone 6 weiterhin auf ein normales Retina-Display, da das menschliche Auge so oder so keinen Unterschied mehr erkennt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Write: Toller Text Editor springt von iOS auf Mac

Die Notiz- und Text-Editor-App Write erfreute sich auf dem iPhone so großer Beliebtheit, dass sie nun auch für Mac erhältlich ist.

Die frisch veröffentlichte OS X-App bietet ein übersichtliches und ablenkungsfreies Interface, welchem es trotzdem nicht an Funktionen mangelt. Beim Schreiben von Euren Texten dürft Ihr alle Funktionen von MultiMarkdown 4 nutzen und Wichtiges hervorheben. Im Vollbild-Modus werdet Ihr auch durch nichts abgelenkt und könnt Euch voll und ganz auf das Schreiben konzentrieren.

Write Mac Screen1

Write Mac Screen2

Für die perfekte Lesbarkeit dürft Ihr eine Schriftart auswählen oder sogar eine eigene importieren. Außerdem zeigt Euch die App auf den ersten Blick, wie viel Ihr schon geschrieben habt und wieviel Zeit in etwa zum Lesen benötigt wird. Das fertige Dokument dürft Ihr dann als PDF, HTML oder RTF File exportieren. Wollt Ihr auf einem anderen Gerät weiterschreiben? Sichert einfach die Daten auf Google Drive und Co.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 19.6.14

Produktivität

Acrosync Acrosync
Preis: Kostenlos
SmartOffice SmartOffice
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

File Ninja File Ninja
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Dolphins 3D Dolphins 3D
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

AppTranslator AppTranslator
Preis: Kostenlos

Musik

SoundMate For SoundCloud SoundMate For SoundCloud
Preis: Kostenlos

Video

Spiele

White Line White Line
Preis: Kostenlos
Rush 2048 Rush 2048
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Civilization V zum Sonderpreis; Update für Carbon Copy Cloner

Civilization V zum Sonderpreis - das Strategiespiel ist derzeit für 13,99 statt 26,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Die animierten “Flyover Städte-Touren” im Video

fly-500Als wir am Tag nach der WWDC-Auftaktveranstaltung auf die 33 iOS 8-Funktionen hingewiesen haben, die Apple zwar auf der traditionellen Schlagwortfolie mit den weniger populären Neuerungen des iOS-Updates eingeblendet, zur Keynote aber nicht angesprochen hat, waren die Flyover-Touren in der Liste bereits vertreten. Jetzt sind auf Youtube die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Lightning-Kabel, LifeProof iPad mini Case, OtterBox für iPhone 5/5S, externe Akkus und mehr

Auch am heutigen Donnerstag möchten wir euch kurz vor 18:00 Uhr auf die neuen Amazon Blitzangebote aufmerksam machen, die in wenigen Minuten starten werden. Bereits den ganzen Tag hat der Online-Händler verschiedene Blitzangebote gestartet, ab 18:00 Uhr ruft Amazon das große Tages-Finale aus. Aus der Kategorie Technik und Elektronik stehen viele Produkte im Fokus. Die Highlights aus unserer Sicht sind ein wasserdichtes LifeProof Case für iPad mini, eine OtterBox für iPhone 5/5S und externe Akkus.

amazon190614

Amazon Blitzangebote sind Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Seid pünktlich zum Start der jeweiligen Aktionen auf der Amazon Aktionsseite. Es kann vorkommen, dass ein besonders gefragter Artikel innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist.

18:00 Uhr

Zudem hält Amazon viele weitere Schnäppchen aus anderen Produktkategorien bereit.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps erhält Flyover-Städtetouren in iOS 8

Apple Maps erhält Flyover-Städtetouren in iOS 8

Ein Entwickler demonstriert die neue Überflug-Funktion in einem Video. Sie zählt zu den wenigen Neuerungen, die Apple für den hauseigenen Kartendienst bislang angekündigt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lebenszeichen: Blackberry legt gute Firmenzahlen vor

Nach einigen Jahren in der Krise überraschte Blackberry heute die Aktionäre mit guten Firmenzahlen. Erstmals verkauft das Unternehmen wieder mehr Handys – und konnte sogar einen Gewinn einfahren.

Die groß angelegte Umstrukturierung des unter Druck geratenen Smartphone-Pioniers scheint sich nun zu rechnen. Die kanadische Firma setzte zwischen März und Mai mehr Geräte ab als in den drei Monaten zuvor, konnte wieder einen kleinen Gewinn erzielen und stoppte den andauernden Umsatzschwund.

Das Sparprogramm des aktuellen Firmenchefs John Chen sorgte etwa dafür, dass der Gewinn nun bei 23 Millionen Dollar steht. Bereinigt man diesen Gewinn jedoch um die Sonderposten – so zum Beispiel um die Neubewertung von Schuldverschreibungen – so resultiert am Ende ein Verlust von 60 Millionen Dollar. Trotzdem ist auch das besser als von den Analysten prognostiziert.

Ferner verkaufte Blackberry im vergangenen Quartal 1,6 Millionen Smartphones – während in den Monaten zuvor nur 1,3 Millionen abgesetzt wurden. Den Umsatz konnte das Unternehmen stabil bei 966 Millionen Dollar halten.

Lebenszeichen, aber nicht mehr

Damit gelingt es den angeschlagenen Hersteller erstmals seine Kritiker wieder zu besänftigen. Die hatten schon fast den Tod des einstigen Marktgiganten vorausgesagt, dessen Handy-Anteile von 20 auf mittlerweile nur noch 2 Prozent abgesackt waren.

Aber trotzdem: Die Werte des Vorjahres sind noch weit von den heutigen entfernt: Damals hatte Blackberry 6,8 Millionen Smartphones ausgeliefert und einen Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Einsteiger-iMac: RAM kann nicht erweitert werden

iMacLowEndRAM

Gestern hat Apple einen neuen, günstigen iMac 21,5 Zoll vorgestellt.

Der Einsteiger-iMac kommt mit fast identischer Hardware wie das MacBookAir. Macsale hat das neue Modell bereits auseinander genommen und dabei festgestellt, dass das RAM fest auf der Platine verlötet ist.


Im Gegensatz zu seinen “grossen” Brüdern, verfügt der kleinste iMac nicht über RAM Slots. Dadurch kann der LowEnd iMac nicht aufgerüstet werden.

Wer also nicht sicher ist ob er mit 8 GB RAM auskommt greift besser zum teureren Modell, da sich der Arbeitsspeicher bei diesem auch später noch erweitern lässt.

iMac 21.5 2014 im Apple Online Store Schweiz

iMac 21.5 2014 im Apple Online Store Deutschland

iMac 21.5 2014 im Apple Online Store Österreich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wahoo TICKR Run: Der iPhone-Herzfrequenzgurt erreicht Deutschland

wahoo-500Der Anfang Mai von Wahoo vorgestellte, drahtlose Herzfrequenzgurt “TICKR Run” ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Ausgezeichnet mit einem Verkaufspreis von rund 70€, ist der Pulsgurt nicht nur mit einem Bluetooth-Modul zur iPhone-Kommunikation ausgestattet, sondern verfügt auch über einen ANT-Transmitter, der sich um den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 18 Uhr: Amazon-Blitzangebote heute mit Lightning-Kabel, wasserdichte Hülle & mehr

Auch am Feiertag listet Amazon wieder interessante Blitzangebote, wovon einige für Apple-Nutzer interessant sind.

Incipio Lightning18 Uhr – Incipio PW-170 Lightning Lade- und Synchronisationskabel: Das 1 Meter lange Kabel für den Lightning-Anschluss gibt es ab 18 Uhr günstiger. Ihr könnt damit eure Geräte laden oder Daten synchronisieren. Preisvergleich: 17,99 Euro

18 Uhr – Jabra Solemate Mini: Die kleine Ausführung des blieben Bluetooth-Speakers muss sich vor der Konkurrenz nicht verstecken, der Klang ist gemessen an der Größe kraftvoll. Heute darf man noch einmal auf einen guten Preis hoffen. Preisvergleich: 70 Euro

18 Uhr – LifeProof nüüd, wasserdichtes Schutzgehäuse für Apple iPad Mini: Die wasserdichte Lifeproof-Hülle schützt das iPad mini nicht nur vor Wasser, sondern auch vor Schmutz, Staub und Dreck. Es gibt somit ein 4-in-1 Schutz für das iPad mini. Preisvergleich: 100 Euro

18 Uhr – ePASSION 2600 mAh Akku: Der in Nussbaum-Optik gefertigte Zusatzakku liefert mit 2600 mAh zusätzlichen Strom für eine Batterieladung des iPhones. Preisvergleich: 25 Euro

18 Uhr – SuperTooth Crystal Bluetooth-Freisprechanlage für die Sonnenblende: Wer im Auto mit dem iPhone per Bluetooth und Freisprechanlage telefonieren möchte, könnte sich dieses kleine Gadget für die Sonnenblende ansehen. Die Gesprächszeit beträgt rund 20 Stunden. Preisvergleich: 41 Euro.

18 Uhr – Wicked Chili KFZ Adapter: Mit diesem KFZ Adapter könnt ihr Geräte per USB-Kabel, und somit auch iPhone und iPad, direkt am Zigarettenanzünder aufladen. Insgesamt gibt es zwei Anschlüsse, so dass zwei Geräte gleichzeitig Strom beziehen können. Preisvergleich: 13,99 Euro

18 Uhr – OtterBox Defender Series, Schutzhülle für das Apple iPhone 5/5s: Die Otterbox für das iPhone 5 und iPhone 5s gewährleistet einen guten Rundumschutz. Preisvergleich: 13 Euro

18 Uhr – ePASSION Akku im WM-Design: Der Akku mit 2600 mAh kommt im WM-Design daher und kann per Kabel das iPhone einmal erneut aufladen. Preisvergleich: 25 Euro.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt. Bei Interesse stellt euch einen Wecker für die angegebene Uhrzeit, da gute Angebote schnell ausverkauft sein können.

Der Artikel Ab 18 Uhr: Amazon-Blitzangebote heute mit Lightning-Kabel, wasserdichte Hülle & mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Retail: Eröffnung in Hannover am letzten Juni-Wochenende?

Die Baustelle für den Apple Store in der hannöverschen Bahnhofstraße kann inzwischen gut und gerne mit dem in der Bundeshauptstadt (nein, ich meine nicht den BER) verglichen werden. Zumindest was die Dauer des Umbaus betrifft. Während gerüchtehalber Mängel an der Bausubstanz, sowie ein größerer Schimmelbefall die Eröffnung des 14. deutschen Apple Stores immer wieder verzögerten, scheint nun ein Licht am Ende des Tunnels zu erscheinen, welches ziemlich schnell näher kommt. Einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen zufolge wurde nämlich die Genehmigung für den schwarzen Bauzaun vor dem Gebäude letztmalig bis zum 30. Juni verlängert. Dies könnte gut und gerne auf eine Eröffnung des Stores Ende Juni oder Anfang Juli hindeuten. Ein Foto der Kollegen von iFun, welches einen Blick hinter den schwarzen Bauzaun wirft, macht auf jeden Fall Hoffnung auf eine baldige Eröffnung. Die Fassade ist fertig, den Apple-Schildern muss nur noch die Verkleidung entrissen und der Fahnenmast an den Gewindestangen befestigt werden, dann kann es eigentlich los gehen. (mit Dank an Rico für das Foto des Zeitungsausschnitts!)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: iTunes Match Problem – hier eine Lösung

Ihr habt immer noch Probleme mit iTunes Match? Dann gibt es im i-mal-1 jetzt einen Tipp, um sie zu beheben. 

Die Upload- bzw. Aktualisierungsprobleme hängen mit Genius zusammen. Bei anhaltenden Problemen mit iTunes Match solltet Ihr mal versuchen, Genius und iTunes Match zu deaktivieren und nach kurzer Zeit wieder einzuschalten. Dafür müsst Ihr im iTunes-Menü unter dem Punkt “Store” auf “iTunes Match deaktivieren” und “Genius deaktivieren” klicken.

itunesmatch_problembehebung

Die anschließenden Aktivierung (Menü-Unterpunkte s.o.) der Dienste müsst Ihr mit Eurem Apple-Kennwort bestätigen. Achtung: Ihr müsst erst Genius aktivieren und dann iTunes Match. Befolgt Ihr diese Reihenfolge, habt Ihr Chancen, dass der Musik-Upload bei iTunes Match wieder normal funktioniert. (Headtipp: mac&i)

 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Profi Equalizer™

Die Profi Equalizer ist eine App der neuen Generation, die die Fähigkeiten Ihres Spielers verlängert und die Tonqualität drastisch verbessert! Die Profi Equalizer App, die eigens für Ihr iPhone, iPad und iPod entworfen wurde, ermöglicht Ihnen alles aus den Funktionen Ihres Spielers zu bekommen und Ihre Musik voll und ganz zu genießen!

Hauptfunktionen:

►Geniale Soundeffekte
23 integrierte, professionelle Effekte
Acoustic
Bass Booster
Bass Reducer
Classical
Dance
Deep
Electronic
Flat
Hip-Hop
Jazz
Latin
Loudness
Lounge
Piano
Pop
R&B
Rock
Small Speakers
Treble Booster
Treble Reducer
Spoken Word
Vocal Booster

►Vollfunktionsfähiger Equalizer!
-Sie können den Ton im Bereich von 32 Hz bis zu 16 kHZ und von -24 dB zu 0 dB einstellen.

►Stellen Sie die Qualität der Audiostromwiedergabe ein!

►Echtzeit Visualisierung des Stücks
Plain Green
Sunset
Spectrum
Spectrum 2
Spectrum Light
Plain Lilac
Plain Cyan
Plain Orange
Plain Peach
Random

►Visualisierungsgeschwindigkeit einstellen!

►Visualisierungsqualität einstellen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Weg: Facebook bald auch für Kinder unter 13 Jahren offen?

Facebook1
Erst seriöse Nachrichten und jetzt das: Das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook soll laut Informationen angeblich an einem Weg arbeiten, um auch Nutzer unter 13 Jahren in das Netzwerk zu holen?

Genau dafür soll nun ein neues Patent sorgen, welches Kindern unter 13 Jahren ebenfalls ermöglicht beizutreten. Bislang war dies aufgrund der rechtlichen Grundlage unmöglich. Der Children’s Online Privacy Protaction Act verbietet es nämlich jungen Nutzern sich auf Internetseiten anzumelden, die Daten ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten sammeln.

Die Lösung: Eltern sollen den Account ihrer Kinder kontrollieren können und somit entscheiden, welche Informationen in die Öffentlichkeit gestellt werden sollen.

Facebook-monatlich-aktive-User
Dürften sich doch eine Einführung der neuen Altersgrenze erheblich verbessern: Die Zahlen der monatlichen Facebook-Nutzer

Momentane Situation

Doch auch schon heute ist das “blaue Netzwerk” bei weitem nicht frei von der jungen Generation. So geht man etwa davon aus, dass rund 6 Millionen Accounts von zu jungen Usern betrieben werden, die bei der Registrierung auf simple Art und Weise ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. Schon fertig ist ein neuer Facebook-Account mit gefälschtem Alter!

Um künfitg nicht nur Teenagern+ die Anmeldung bei Facebook zu ermöglichen, sollen vor allem die Eltern der Kinder in den Mittelpunkt gestellt werden. Sie können entscheiden, welche Funktionen für ihr Kind geblockt oder erlaubt werden soll. Einziges Manko: Die Identität der Eltern muss zuerst festgestellt und genehmigt werden.

<< Facebook will erwachsen werden >>

Via

Der Beitrag Neuer Weg: Facebook bald auch für Kinder unter 13 Jahren offen? erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel: Neuer Xeon-Prozessor ebnet Weg für Mac Pro mit bis zu 18 Kernen

Intel bereitet die Markteinführung der nächsten Generation des Xeon-E5-Prozessors vor. Der Xeon E5v3 basiert auf der aktuellen Prozessorarchitektur "Haswell" und wird im 22-Nanometer-Verfahren gefertigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (19. Juni)

Auch am heutigen Donnerstag, 19. Juni, haben viele Entwickler Spiele-Apps für iPhone, iPod und iPad rabattiert.

Wir listen in der Übersicht nur diejenigen Rabatte, die sich aus unserer Sicht wirklich lohnen. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen.

Großer Sale bei EA

Knock-Knock Knock-Knock
(14)
4,49 € 2,69 € (uni, 269 MB)
Hatch Hatch
(177)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 118 MB)
Azkend 2 HD - The World Beneath Azkend 2 HD - The World Beneath
(60)
5,49 € 0,89 € (uni, 177 MB)
King Cashing: Slots Adventure
(82)
2,69 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Azkend Azkend
(338)
3,59 € 0,89 € (uni, 24 MB)
Ready Steady Bang Ready Steady Bang
(1975)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
Octagon - A Minimal Arcade Game with Maximum Challenge Octagon - A Minimal Arcade Game with Maximum Challenge
(67)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(135)
0,89 € Gratis (uni, 167 MB)
Game For Two Game For Two
(32)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)
Waking Mars Waking Mars
(302)
4,49 € 1,79 € (uni, 293 MB)
Spider: Das Geheimnis von Bryce Manor
(787)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 114 MB)
Spider: Bryce Manor HD
(110)
1,79 € 0,89 € (iPad, 116 MB)
Lums HD Lums HD
(308)
2,69 € Gratis (uni, 24 MB)
Truck Go Truck Go
(5)
1,79 € Gratis (uni, 22 MB)
Percepto Percepto
(185)
2,69 € 1,79 € (uni, 10 MB)
Monster Feed HD Monster Feed HD
(7)
0,89 € Gratis (iPad, 13 MB)
Colossatron: Massive Bedrohung für die Welt
(103)
0,89 € Gratis (uni, 47 MB)
Monster Dash Monster Dash
(3701)
0,89 € Gratis (uni, 18 MB)
Age of Zombies™ Age of Zombies™
(1019)
0,89 € Gratis (uni, 48 MB)
Fruit Ninja Fruit Ninja
(61960)
0,89 € Gratis (iPhone, 39 MB)
Fruit Ninja HD Fruit Ninja HD
(8361)
2,69 € Gratis (iPad, 51 MB)
Fruit Ninja: Puss in Boots
(2674)
0,89 € Gratis (iPhone, 34 MB)
Fruit Ninja: Puss in Boots HD
(752)
2,69 € Gratis (iPad, 35 MB)
Neurokult Neurokult
(9)
1,79 € 0,89 € (uni, 82 MB)
Death Worm Death Worm
(1070)
2,69 € 1,79 € (uni, 21 MB)
Ghostbusters™ Paranormal Blast Ghostbusters™ Paranormal Blast
(32)
1,79 € Gratis (uni, 44 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (19. Juni)

Hier sind die App-Angebote am heutigen Donnerstag, 19. Juni, in den iOS-Kategorien Produktivität, Foto/Video, Musik und mehr.

Die Übersicht ist jeweils mit Direkt-Downloadlinks versehen. Sie wird im Tagesverlauf regelmäßig aktualisiert.

Produktivität

GRILL-CHEF - Die besten Grill-Rezepte und Grill-Tipps! GRILL-CHEF - Die besten Grill-Rezepte und Grill-Tipps!
(7)
1,99 € 0,99 € (uni, 35 MB)
OfficeSuite Professional OfficeSuite Professional
(35)
0,89 € Gratis (uni, 44 MB)
aTimeLogger 2 aTimeLogger 2
(45)
2,69 € 0,89 € (uni, 13 MB)
Notes Plus Notes Plus
(660)
8,99 € 5,49 € (iPad, 29 MB)
Qrafter Pro - Scanner und Generator von QR Code und Barcode Qrafter Pro - Scanner und Generator von QR Code und Barcode
(249)
2,69 € 1,79 € (uni, 16 MB)
C-Time C-Time
(10)
1,79 € Gratis (uni, 2.6 MB)
Gravitarium2 Gravitarium2
(893)
2,69 € 1,79 € (uni, 41 MB)
MathStudio MathStudio
(20)
17,99 € 4,99 € (uni, 2.3 MB)
ReportPlus: Mobile Business Intelligence Dashboards
(12)
89,99 € Gratis (uni, 76 MB)
Phone Drive Phone Drive
(420)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Inky Mail Inky Mail
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 19 MB)
oneSafe - Der einzige Safe, der in Ihre Tasche passt! oneSafe - Der einzige Safe, der in Ihre Tasche passt!
(317)
8,99 € 4,49 € (uni, 50 MB)
Remoter: Remote Desktop (VNC)
(623)
2,69 € 1,79 € (uni, 25 MB)

Gesundheit/Sport

Detox-Yoga - Aktiv entgiften mit Yoga - mit Videoanleitung Detox-Yoga - Aktiv entgiften mit Yoga - mit Videoanleitung
Keine Bewertungen
3,59 € 0,99 € (uni, 298 MB)
Yoga am Morgen - Entspannt mit Yoga den Tag beginnen Yoga am Morgen - Entspannt mit Yoga den Tag beginnen
Keine Bewertungen
3,59 € 0,99 € (uni, 105 MB)
maxxF - der Megatrainer Maximale Fitness, maximaler Muskelaufbau, ... maxxF - der Megatrainer Maximale Fitness, maximaler Muskelaufbau, ...
Keine Bewertungen
4,49 € 0,99 € (uni, 200 MB)
Slim-Yoga - Schlank mit Yoga - mit Videoanleitung Slim-Yoga - Schlank mit Yoga - mit Videoanleitung
(14)
3,59 € 0,99 € (uni, 492 MB)

Foto/Video

Art Set - Pro Edition Art Set - Pro Edition
(6)
4,49 € 2,69 € (iPad, 163 MB)
Paint FX Paint FX
(66)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 44 MB)
iColorama S iColorama S
(83)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 124 MB)

Musik

Ecoute - Starker Musik Player Ecoute - Starker Musik Player
(67)
2,69 € 1,79 € (uni, 3.9 MB)
Profi Equalizer™ Profi Equalizer™
(16)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
Midi Studio Midi Studio
(34)
6,99 € 0,89 € (uni, 151 MB)
Cross DJ Cross DJ
(68)
6,99 € 3,59 € (iPad, 34 MB)

Kinder

Wimmelburg Wimmelburg
(121)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 143 MB)
Wimmelburg HD Wimmelburg HD
(267)
2,69 € 0,89 € (iPad, 197 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (19. Juni)

Am heutigen Donnerstag, 19. Juni, finden auch für Mac-Besitzer wieder gute Schnäppchen im Mac App Store.

In unserer Übersicht findet Ihr nur die Rabatte, die sich heute wirklich lohnen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(283)
8,99 € 4,49 € (3132 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(137)
8,99 € 4,49 € (448 MB)
Spec Ops: The Line
(7)
26,99 € 5,49 € (7348 MB)
Velvet Assassin Velvet Assassin
(29)
4,49 € 0,89 € (3903 MB)
Majesty 2 Majesty 2
(13)
13,99 € 5,99 € (3539 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(123)
8,99 € 4,49 € (598 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(347)
26,99 € 13,99 € (5134 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
6,99 € 0,89 € (83 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(92)
26,99 € 13,99 € (37416 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(83)
16,99 € 8,99 € (10238 MB)
SimCity™ 4 Deluxe Edition SimCity™ 4 Deluxe Edition
(55)
17,99 € 8,99 € (1088 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(66)
17,99 € 8,99 € (10658 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(90)
26,99 € 5,99 € (8169 MB)

Produktivität

MathStudio MathStudio
(5)
17,99 € 4,99 € (0.8 MB)
Mail Designer Mail Designer
(23)
29,99 € 8,99 € (168 MB)
Locko Locko
(23)
17,99 € 0,89 € (13 MB)
Clear Day™: Screensaver
(10)
1,79 € 0,89 € (26 MB)
Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter
(517)
2,69 € 0,89 € (328 MB)
iThoughtsX iThoughtsX
(14)
54,99 € 42,99 € (24 MB)
oneSafe oneSafe
(18)
17,99 € 8,99 € (31 MB)
Paperless Paperless
(20)
44,99 € 21,99 € (35 MB)

Musik

SoundMate For SoundCloud SoundMate For SoundCloud
(6)
2,69 € Gratis (2.1 MB)
SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 1,79 € (1.5 MB)
SmashTunes SmashTunes
Keine Bewertungen
3,59 € 2,69 € (1.5 MB)

Foto/Video

Powershot Powershot
(6)
1,79 € 0,89 € (1.3 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(25)
8,99 € 7,99 € (26 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(25)
6,99 € 1,79 € (3.4 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorbild für Deutschland: T-Mobile USA rechnet jegliches Musik-Streaming nicht auf Datenvolumen an

Je nachdem, wie intensiv man sich im Laufe eines Monats im mobilen Datennetz aufhält, kann das vom Mobilfunkanbieter bereit gestellte Highspeed-Volumen recht schnell aufgebraucht sein. Dann haben Kunden zwei Möglichkeiten, sie surfen mit deutlich gedrosselter Geschwindigkeit weiter oder sie kaufen neues Highspeed-Volumen nach.

t-mobile_data_streaming

Um das Highspeed-Volumen nicht zu stark zu belasten, ist es ratsam auf Dienste wie YouTube, TV-Streaming, Musik-Streaming etc. zu verzichten. Die Deutsche Telekom kooperiert beispielsweise mit Spotify. Bei Spotify-Kunden, die das Musik-Streaming über T-Mobile gebucht haben, wird das Streaming nicht auf das gebuchte Datenvolumen angerechnet. Soweit uns bekannt, ist die Deutsche Telekom hierzulande das einzige Unternehmen, welches die gebuchte Musik-Streaming-Option inkludiert. Zwar bieten auch Vodafone, Base und Co. Musik-Streaming an, dabei ist allerdings nicht das gesamte Streaming-Volumen inbegriffen.

T-Mobile USA geht als Tochterunternehmen der Deutschen Telekom einen Schritt weiter und hat die Neuerungen im Rahmen eines Special Events bekannt gegeben. Neben weiteren Ankündigungen heißt das Motto

Stop burning data when you stream music. Stream all the music you want on your phone or tablet from the top music services including Pandora, iHeartRadio, iTunes Radio, Rhapsody, Spotify, Slacker, and Milk Music without using your 4G LTE data.

Mit anderen Worten: T-Mobile USA will die Qualität seines Netzes unter Beweis stellen und bietet seinen Kunden an, dass diese ohne Anrechnung auf das Datenvolumen auf Streaming-Anbieter wie iTunes Radio, Spotify, iHeart Radio etc. zugreifen können.

Unter der Voraussetzung, dass das Netz nicht zu stark belastet wird und sich das Ganze für T-Mobile USA rechnet, ist diese Maßnahme eine sehr attraktive Aktion. Kunden können Musik-Streaming-Inhalte nutzen, ohne an das Highspeed-Volumen zu denken. Ein Vorbild für den Mutterkonzern?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tiny Space Adventure: Witziges Casual-Game heute gratis im App Store

Wir hätten da noch eine tolle Gratis-App für euch: Tiny Space Adventure.

Tiny Space AdventureDas Tiny Space Adventure (App Store-Link) wurde Ende März veröffentlicht und hat bisher 89 Cent gekostet. Das ist nicht viel, zumal die Universal-App für iPhone und iPad über keine In-App-Käufe verfügt. Nun wird der 74,3 MB große Download kostenlos angeboten. Alle Level in Tiny Space Adventure lassen sich unter anderem auch in einem Time-Attack-Modus absolvieren, die Bestzeiten werden dabei in das Game Center eingetragen.

Das Spielprinzip ist jedenfalls witzig gemacht. Im Mittelpunkt steht ein kleiner Astronaut, der in jedem Level den Ausgang finden muss. Das schafft er durch Interaktionen mit Türen, Laserschranken, Gegner, Schalter, Knöpfe, Felsbrocken und vielen anderen Objekten. Der Clou: Verschwindet man in einem Eingang, weiß man nicht, aus welchem Ausgang man wieder herauskommt. Man sollte sich die verschiedenen Ein- und Ausgänge also gut einprägen.

Kompliziert wird es, wenn der Weg versperrt wird und man einen Schalter suchen muss, um den Weg frei zu machen. Letztlich ist Tiny Space Adventure aber nicht unfair gestaltet, sondern immer lösbar. Die Steuerung erfolgt dabei über einfache Klicks: Virtuelle Buttons zeigen mögliche Aktionen an, die mit einem weiteren Klick ausgeführt werden. Insgesamt ist Tiny Space Adventure sehr nette Kost für zwischendurch.

Wie genau Tiny Space Adventure aussieht, könnt ihr auch im folgenden Trailer (YouTube-Link) sehen. Den kostenlosen Download können wir euch auf jeden Fall ans Herz legen, das Spiel ist noch bis Donnerstag kostenlos erhältlich.

Trailer: Tiny Space Adventure

Der Artikel Tiny Space Adventure: Witziges Casual-Game heute gratis im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Degrees

Degrees ist eine einfache Anwendung, die aktuellen Wetterbedingungen in der Menüleiste, also dort wo man sie immer leicht sehen kann, anzeigt.

Features:

  • Automatische Erkennung oder Eingabe des Ortes
  • Automatisch Aktualisierung alle 15 Minuten und nachdem Ihr Mac aus dem Schlaf erwacht
  • Wählen Sie bevorzugten Maßeinheiten (° C / ° F) sowie das Erscheinungsbild der Anzeige
  • Mit einem Klick gelangen Sie zu einem detaillierten Yahoo! Wetterbericht

Wir können nichts gegen das schlechte Wetter tun, aber wenn Sie irgendwelche anderen Probleme oder Ideen für Degrees haben, kontaktieren Sie uns unter degrees@appscape.at oder über Twitter ( @ degreesapp )!

Download @
Mac App Store
Entwickler: appscape
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Design und Features – der große Überblick

Knapp 3 Monate wird es aller Voraussicht nach noch dauern, bis Apple mit dem iPhone 6 ein neues iPhone-Modell vorstellt. So langsam geht es also in die heiße Phase, in der die Gerüchte und Spekulationen konkreter werden und wir immer gespannter auf die iPhone-Keynote warten. Für uns von Apfelnews ist das Anlass genug, euch einen Überblick über den aktuellen Stand der Spekulationen zum iPhone 6 zu geben. Bitte denkt daran, dass es sich um nicht gesicherte Informationen handelt. Allerdings war es in den letzten Jahren stets so, dass die wichtigsten Features des neuen iPhones im Vorfeld schon in den Spekulationen enthalten sind. Man kann also davon ausgehen, dass sich das “echte” iPhone 6 bereits in der Gerüchteflut versteckt.

iPhone Phablet

Konzept des iPhone 6

Design

Jedes iPhone, bei dem die Versionsnummer einen kompletten Sprung machte, kam auch mit deutlichen Veränderungen im Design einher. Es ist also davon auszugehen, dass auch das iPhone 6 nicht wie das iPhone 5 oder das iPhone 5s aussehen wird. Allerdings sollten sich die Apple-Fans nicht auf eine radikale Design-Änderung einstellen. Laut den existierenden Gerüchten soll das iPhone 6 in zwei Größen erscheinen, die beide größer als die Vorgängermodelle sind. Die Rede ist momentan von einer 4,7 Zoll und einer 5,5 Zoll Version. Dabei soll die Größe des Gerätes minimiert werden, indem die Ränder neben dem Display deutlich kleiner ausfallen.

Ansonsten soll das iPhone 6 mit deutlich abgerundeten Ecken und einem leicht veränderten Design weiter in Richtung des iPad mini oder des iPod Touch gehen. Des weiteren soll das Gehäuse im Vergleich zum iPhone 5s deutlich dünner werden.

Display

Wie Apple die größeren Displays auflösungstechnisch umsetzen könnte, haben wir bereits in einem Artikel beleuchtet. Es wird davon ausgegangen, dass Apple bei beiden Displays auf eine Auflösung von 1704×960 Pixeln setzen wird. Dies ergäbe für das 4,7 Zoll Modell eine Pixeldichte von 416 PPI für das 5,5 Zoll Modell 356 PPI. Beide Modelle lägen somit über der Pixeldichte des iPhone 5s.

Saphirglas

Als Apple mit dem iPhone 5s das TouchID-System vorstellte, erhielt auch der Homebutton des iPhones ein Upgrade. Der Homebutton des iPhone 5s ist umgeben von einem Ring aus Stahl und bedeckt von einer Schicht Saphirglas, um den Fingerabdrucksensor zu schützen. Das extrem kratzfeste Glas soll angeblich auch für das Display des iPhone 6 verwendet werden. Apple ging letztes Jahr eine Partnerschaft mit GT Advanced Technologies ein und baute ein großes Saphirglaswerk in Arizona. Seitdem ranken sich Gerüchte um die Verwendung für das Display des iPhone 6. Allerdings gibt es auch gute Gründe, die dagegen sprechen. So geht härteres Glas zwangsläufig mit einer höheren Bruchgefahr einher.

Aktuell geht man davon aus, dass, sollte das iPhone 6 mit einem Saphirglasdisplay ausgestattet werden, Apple nur dem großen 5,5 Zoll Modell ein solches Display spendieren wird. Der Grund dafür soll sein, dass das Unternehmen mit einer massiven Nachfrage nach dem 4,7 Zoll Modell rechnet und die Kapazität von GT Advanced Technologies nicht für beide Modelle und eine eventuelle iWatch ausreicht.

Umweltsensoren

In der aktuellen Version der iOS 8 Beta fanden sich Hinweise, die auf die Implementierung von Umweltsensoren in das iPhone 6 hindeuten. Mit einem Barometer soll die Höhe bestimmt werden können, während die Kombination aus Barometer, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor das iPhone 6 mit Wetterdaten versorgt.

NFC

Seit Jahren weigert sich Apple beharrlich, die Technologie NFC in das iPhone zu implementieren. Und das, obwohl es jedes Jahr auf neue entsprechende Gerüchte gibt. So auch in diesem Jahr. Allerdings werden die entsprechenden Gerüchten in diesem Jahr durch die Gerüchte gestützt, dass Apple an einer eigenen Lösung im Bereich mobile Zahlungen arbeitet. Jedoch wäre für solch ein System auch Apples iBeacons-Technologie nutzbar, sodass vieles dafür spricht, dass es erneut wieder ein iPhone ohne NFC geben wird.

Drahtloses Laden

Für gewöhnlich stattet Apple ein neues iPhone-Modell mit einem echten Killer-Feature aus, mit dem das Gerät für die Kundschaft interessant gemacht werden soll. Im letzten Jahr war dies die TouchID. Ein Kandidat für dieses Jahr ist ein Feature zum drahtlosen Laden. Wahrscheinlich wird es sich um eine Art “Ladematte” handeln, die dennoch einen physischen Kontakt mit dem iPhone haben muss. Entsprechende Lösungen für das Aufladen mittels Induktion gibt es bereits bei anderen Smartphones. Allerdings tauchte auch dieses Gerücht in der Vergangenheit bereits ein paar Mal auf, während die Umsetzung bisher ausblieb.

Was wünscht ihr euch?

Wie sieht es mit euch aus? Mit welchem Feature könnte das iPhone 6 bei euch wirklich punkten? Was erwartet ihr? Teilt es uns mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Beta-Code zeigt virtuelle Städteführungen

Während der Präsentation von iOS 8 hat Apple dieses Feature zwar nicht erwähnt, doch auf der Folie mit versteckten Funktionen war es dennoch verzeichnet. Die City Tours in der nächsten Generation der iPhone- und iPad-Software ermöglichen geführte Stadtrundgänge vom iOS-Gerät aus.

Bildschirmfoto 2014 06 19 um 16.15.58 iOS 8 Beta Code zeigt virtuelle Städteführungen

Zwar hat Apple die Neuerung noch nicht einmal in der Beta eingebaut, doch Entwickler Pierre Blazquez ist es gelungen über ein paar Handgriffe den Code so zu manipulieren, dass die Tours verfügbar sind. In dem Video (via 9to5Mac) könnt ihr euch daher bereits heute erste Einblicke in die Städte-Touren einholen. Innerhalb der Karten-Applikation in iOS erlaubt es Apple damit, automatisch und ohne Zutun des Anwenders die bekanntesten Sehenswürdigkeiten einer Stadt im Flyover Modus abzuspielen. Das Interface, vornehmlich bei der Auswahl zu Beginn, ist noch nicht vollständig fertiggestellt.

Aus dem Bericht geht weiterhin hervor, dass die City Tours nur in einigen Städten, darunter Rom, Stockholm, Barcelona, New York, Paris, Glasgow, Kapstadt, Perth, Bordeaux sowie San Francisco, möglich sind. Vorhandene 3D-Karten werden selbstverständlich vorausgesetzt.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 & OS X Yosemite: Handoff

iOS 8 und OS X Yosemite können miteinander kommunizieren, besser als je zuvor. Kommt auf dem iPhone ein Anruf, kann dieser auch auf dem Mac oder iPad entgegengenommen werden. Du kannst auch mit dem Mac, iPod oder iPad einen Anruf…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks

Im Herbst veröffentlicht Apple das neue iOS 8 für iPhone und iPad. Alle Informationen zum neuen System, die neuen Funktionen sowie alle Tipps & Tricks findet ihr auf unserer Webseite.

iOS 8 - alle Infos, Tipps & Tricks und neue Funktionen

Es sind noch einige Monate, bis Apple das neue iOS 8 veröffentlichen wird. Noch gibt es keinen genauen Release-Termin oder ein bestimmtes Datum, dafür aber viele News rund um die neuen Funktionen von iOS 8. Setzt euch einfach ein Lesezeichen und verpasst keine wichtige Nachricht rund um iOS 8. Wir listen alle Tipps & Tricks und liefern euch die wichtigsten Infos bis zur Veröffentlichung im Herbst.

iOS 8: Alle aktuelle Nachrichten im Überblick

19. Juni, 16:20 Uhr – City Tours: Eine der versteckten Funktionen in iOS 8 sind die neuen City Tours. Bisher konnte man sich darunter nichts vorstellen, denn freigeschaltet sind die Touren in der Beta-Version noch nicht. Ein findiger Entwickler hat jedoch eine City Tour freischalten können und zeigt sie im Video – es handelt sich quasi um geführte Flyover-Touren durch große Metropolen.

19. Juni, 15:45 Uhr – Barometer-App: Auf 9to5Mac wurde ein interessantes Detail in iOS 8 gefunden. Auf dem iPhone gibt es im Quelltext Hinweise auf eine Barometer-Anwendung, die allerdings nicht mit aktueller Hardware kompatibel ist. Sind das bereits erste Hinweise in Richtung iPhone 6 und einen neuen Hardware-Sensor?

18. Juni, 16:20 Uhr – LTE für E-Plus-Nutzer: Obwohl das entsprechende Frequenzband unterstützt wurde, gab es für iPhone-Nutzer im E-Plus-Netz bisher kein LTE. Das hat sich mit iOS 8 Beta 2 geändert: In den iOS-Einstellungen unter Mobiles Netz kann nun problemlos die LTE-Option aktiviert werden, sofern ein entsprechender Datentarif gebucht wurde.

18. Juni, 11:00 Uhr – Fotos & Kamera: Ihr habt vielleicht gestern schon unseren Artikel zur Kamera-App und den neuen Foto-Möglichkeiten wie der iCloud-Fotobibliothek gesehen. Wir zeigen euch, welche Neuerungen Apple eingebaut habt und wo ihr euch über mehr Komfort freuen könnt.

Die Neuerungen in iOS 8 Beta 2

18. Juni, 7:55 Uhr – Neuerungen: Wir verraten euch, was sich in iOS 8 Beta 2 getan hat. Unter anderem liefert Apple die QuickType-Tastatur auf dem iPad nach und verbessert die Geschwindigkeit der Testversion enorm.

17. Juni, 21:00 Uhr – iOS 8 Beta 2: Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 2 für registrierte Entwickler. Die neue Version kann auf iPhone und iPad installiert werden – wir erwarten im 14 Tage-Rhythmus die weiteren Vorabversionen.

16. Juni, 15:00 Uhr – Handsoff: Apple lässt iPhone, iPad und Mac immer weiter verschmelzen. Eine neue Funktion heißt Handsoff. Wer eine Mail am iPhone beginnt, kann sie einfach am Mac fortsetzen. Wer am Mac eine Karte öffnet, sieht den gleichen Ausschnitt am iPad. Wie genau das aussieht, zeigt dieses Video.

16. Juni, 8:02 Uhr – iCloud-Schlüsselbund: Der mit iOS 7 eingeführte iCloud-Schlüsselbund wird noch ein wenig komfortabler. Im neuen System können auch Apps von Drittanbietern darauf zugreifen – so muss man sich beispielsweise nicht mehr in einer App anmelden, wenn man sich zuvor schon am Mac auf der Webseite angemeldet hat.

15. Juni, 10:00 Uhr – Mail Applikation: Wir zeigen euch iOS 8 im Detail. Alle Neuerungen der Mail Applikation gibt es in diesem Artikel für euch. Unter anderem macht es Apple einfacher, E-Mails zu beantworten. Ebenso profitiert Mail von den neuen Benachrichtigungen.

Kommt der Splitscreen-Modus aufs iPad?

12. Juni, 7:36 Uhr – iPad Splitscreen: Kann man mit iOS 8 zwei Apps gleichzeitig öffnen? Die Gerüchte verstummen jedenfalls nicht, auf YouTube konnte unlängst ein neues Video gefunden werden, das die angebliche Splitscreen-Funktion zeigt.

12. Juni, 7:33 Uhr – Kontrollzentrum: Wird das Kontrollzentrum in iOS 8 noch besser? Im Quellcode wurde Einstellungen gefunden, mit denen man die einzelnen Buttons besser individualisieren kann.

11. Juni, 7:16 Uhr – QuickType Tastatur: Nicht jede App ist auf dem neuesten Stand. Unter iOS 8 wird bei Apps aber immer die neue QuickType Tastatur angezeigt. Die optisch in die Tage gekommene Tastatur aus iOS 6 – aktuell noch bei einigen Apps im Einsatz – verschwindet damit.

iOS 8 verbessert Datenschutz und Einstellungen

10. Juni, 19:40 Uhr – Datenschutz: Unter anderem zur Lokalisierung scannen iPhone oder iPad die Umgebung nach Netzwerken und hinterlassen dabei ihren Fingerabdruck. Mit iOS 8 geschieht genau das im Hintergrund.

10. Juni, 11:30 Uhr – Einstellungen: In iOS 8 gibt es nicht nur zahlreiche neue Funktionen, sondern auch entsprechend viele Optionen. Was sich in den Einstellungen des Systems alles geändert hat und welche Möglichkeiten es gibt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Unter anderem dabei: Die neue Siri Sprachaktivierung oder neue Einstellungen in der Nachrichten App.

10. Juni, 7:10 Uhr – FaceTime: Apple macht Skype immer mehr Konkurrenz. Im neuen iOS 8 kann man FaceTime-Anrufe mit mehreren Personen führen.

10. Juni, 7:05 Uhr – Anruferbild: Ein mit iOS 7 gestrichenes Feature kehrt zurück. In iOS 8 wird das Anruferbild wieder bildschirmfüllend angezeigt. So sieht man noch schneller, welche Anrufe das iPhone empfängt.

Apple ermöglicht Indoor-Navigation

8. Juni, 13:30 Uhr – Navigation: Mithilfe des M7-Coprozessors, der in allen iOS-Geräten ab dem iPhone 5s, iPad Air und iPad mini der zweiten Generation zu finden ist, will Apple in iOS 8 die Navigation in Gebäuden ermöglichen – GPS-Empfang gibt es ja dort nicht.

7. Juni, 18:00 Uhr – Browser verbessert: Bisher waren integrierte Browser in Facebook oder Twitter etwas langsamer als Apples Safari. In iOS 8 legt Apple den Entwicklern keine Steine mehr in den Weg.

6. Juni, 08:00 Uhr – Öffnen in: In iOS 8 lassen sich im “Öffnen in”-Dialog die angezeigten Apps manuell verschieben oder komplett löschen. Wer bevorzugt Bilder auf Facebook teilt, stellt Facebook nach vorne, wer lieber das Mail-Icon an erster Stelle hat, sortiert eben etwas anders.

Tipps & Tricks für die neue Nachrichten App

5. Juni, 20:15 Uhr – iMessage: Sprachnachrichten, Standorte und verbesserte Gruppenchats. Die Nachrichten Applikation in iOS 8 hat es wirklich in sich. Die wichtigsten Tipps & Tricks haben wir in einem Artikel für euch zusammengefasst.

3. Juni, 20:10 Uhr – Kommentar zur Keynote: Apple zeigt iOS 8 und Mac OS X Yosemite auf der Keynote in San Francisco, verzichtet allerdings auf neue Hardware. War das die richtige Entscheidung? Wir fassen unsere Meinung in einem Kommentar zusammen und sind auf eure Meinung gespannt.

3. Juni, 10:52 Uhr – Versteckte Funktionen: Welche Details hat Apple im neuen iOS 8 versteckt? Auf der Keynote wurden nur die wichtigsten Funktionen genannt, aber es gibt viele weitere Details. Wir haben die wichtigsten versteckten Funktionen für euch heraus gesucht.

Antworten auf die wichtigsten Fragen

3. Juni, 8:00 Uhr – Wichtige Details: Wo kann man sich die Apple-Keynote noch einmal ansehen und mit welchen iPhones und iPads ist iOS 8 kompatibel. Wir beantworten die acht wichtigsten Fragen rund um die Präsentation auf der WWDC für euch.

3. Juni, 7:15 Uhr – Hands-On-Video: Wie schlägt sich iOS 8 im ersten Praxis-Test? Wir haben ein Testgerät mit dem neuen System ausgestattet und zeigen euch die großen neuen Funktionen in einem Video. Wie gefällt euch iOS 8?

2. Juni, 20:53 – iOS 8 vorgestellt: Auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco hat Apple das kommende Betriebssystem für iPhone und iPad vorgestellt. Mit dabei unter anderem eine neue Tastatur, eine Health-Applikation und eine Musikerkennung.

Der Artikel iOS 8 News-Ticker: Alle Infos, Funktionen, Tipps & Tricks erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus dem App Store: Kinderbuch, EA Sale und Minispiele

iconZunächst ein Tipp für die Eltern unter euch. Mit der iPad-App Little Pirate – Die Rettung der Mirandella habt ihr eine nicht allzu lange, aber nett gemachte Gute-Nacht-Geschichte zur Hand. Das Bilder-Lesebuch kommt mit Audiospur, sodass ihr die Geschichte angenehm vorgetragen vorlesen lassen könnt. Falls ihr selbst das Lesen üben oder vorlesen wollt, könnt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Star Wars Scene Maker: Fanfiction-App für das iPad

Disney hat eine iPad-App veröffentlicht, mit der Fans ihre eigenen Star-Wars-Szenen erstellen und teilen können. Dafür stehen 3D-Umgebungen und bekannte Charaktere, Raumschiffe und Waffen zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf Barometer in iPhone 6 und Handoff im Apple TV

In den aktuellen Beta-Versionen von iOS 8, OS X Yosemite und der Apple-TV-Firmware finden sich Hinweise auf neue Funktionen zukünftiger Produkte. So gibt es beispielsweise eine Schnittstelle für den Zugriff auf ein Barometer, um den Luftdruck zu messen. Dies kann unter anderem für Sportler interessant sein, um Leistungsdaten in Relation zu Höhe zusetzen. Ein derartiger Sensor wäre außerdem für ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim’s Tipp der Woche – Das perfekte Foto

iphone-5s-kamera
Donnerstag. 16 Uhr. Tim’s Tipp der Woche steht vor der Tür. Diesmal soll es ein wenig um die Fotografie mit dem iPad und iPhone gehen. Ich habe mich die letzten Wochen ausführlich mit Fotographie an mobilen Geräten beschäftigt und vieles ausprobiert. In diesem Tipp möchte ich speziell auf die Fotobearbeitung am iPhone und iPad selber eingehen. Und los geht’s!

Mit dem iPhone machen wir mehr Fotos als mit jedem anderen Smartphone. So heißt es zumindest in der Apple Werbung von vor ca. 1 Jahr. Das will schon was heißen, nur warum ist das so? Weil die Kamera-App sehr einfach und übersichtlich ist? Weil die nötigen Funktionen vorhanden sind? Weil es mehr Spaß macht als mit einem anderen Phone?

Meiner Meinung nach ist es von allem etwas. Die Kamera-App auf dem iPhone (und iPad) bietet alles was man für schnelle Fotobearbeitung braucht. Es ist einfach zu bedienen und hat das nötigste an Features um ein perfektes Foto noch perfekter zu machen.

Punkt 1: Filter

Seit iOS 7 hat Apple 8 Filter in die Kamera mit integriert. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil Instagram ähnliche Filter hatte und ich damit eigentlich immer ganz zufrieden war. Doch allein die Funktion, dass du schon während du ein Foto machst, den Filter aktivieren kannst, ändert vieles. Jeder Filter geht in eine andere Richtung. Selbst die drei Schwarz/Weis Filter unterscheiden sich alle voneinander. Wer sie noch nicht kennt: UMBEDINGT AUSPROBIEREN!

Punkt 2: Automatische Verbesserung 

Ein tolles Feature. Mit der automatischen Verbesserung passt das iPhone Helligkeit, Farben und Kontraste perfekt an. Es sieht alles noch besser aus. Der Himmel wird blauer, das Gras wird grüner, die Sonne scheint im richtigen Schein auf den Boden. Das Ganze macht das iPhone mit den Bildwerten, die die Kamera aufnimmt und passt sie perfekt an. Unter iOS 8 soll sich das ganze noch stark verbessern und man kann neben der automatischen Verbesserung selber noch den Kontrast und die Helligkeit verstellen. (-> Hier geht’s zu allen iOS 8 Features)

Punkt 3: Rote Augen und zuschneiden

Ebenfalls sehr gut funktioniert die „Rote-Augen“-Funktion. Sobald du auf einem Bild rote Augen vorfindet, kann man mit der Bearbeitungs-Option, diese per Fingertip entfernen lassen. Einfacher geht’s nicht. Zuschneiden funktioniert auch manuell oder mit den vorgegebenen Werten.

Schnell. Unkompliziert. Innovativ.

Diese drei Worte beschreiben die Kamera-App auf dem iPhone, als auch auf dem iPad, wirklich treffend. Es macht einen großen Spaß mit den mobilen Geräten von Apple unter iOS 7 zu arbeiten.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Bis nächste Woche!

FotobearbeitungiPhone1bear FotobearbeitungiPhone2bearb FotobearbeitungiPhone4bear FotobearbeitungiPhone5bear

Der Beitrag Tim’s Tipp der Woche – Das perfekte Foto erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Photoshop-Bundle nun dauerhaft erhältlich

Adobe bietet das bislang nur befristet erhältliche Mietsoftware-Bundle für Bildbearbeiter und Fotografen nun dauerhaft an. Es besteht aus den Anwendungen Photoshop CC und Photoshop Lightroom und kostet im Rahmen eines Jahresabonnements 12,29 Euro pro Monat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ready Steady Bang

Ready Steady Bang ist ein herrlich süchtig machendes Schnellfeuer-Spiel zum Duellieren.

Spiele im 2-Spieler-Modus gegen einen Freund auf einem Bildschirm oder duelliere dich mit 10 der schnellsten Banditen und sammle jede Menge Erfolge.

Spiele dich durch die einzelnen Runden, um 31 einmalige Cowboy-Tode freizuschalten. Stelle sie dann in deiner Todesgalerie zur Schau.

Dank Game Center Integration kannst du mit Cowboys und Cowgirls aus aller Welt konkurrieren.

Bist du schnell genug?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EA reduziert ganz viele Apps radikal [LISTE]

Großer Sale bei EA. Die bekannte Spiele-Schmiede reduziert ganz viele Apps für kurze Zeit radikal. 

Wir haben für Euch die Übersicht mit allen Angeboten:

Need for Speed Shift Need for Speed Shift
(2186)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 220 MB)
BOGGLE BOGGLE
(266)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 22 MB)
Skate It by EA Skate It by EA
(885)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 108 MB)
Need for Speed™ Hot Pursuit Need for Speed™ Hot Pursuit
(2639)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 394 MB)
Die Sims™ Mittelalter Die Sims™ Mittelalter
(1157)
26,9 € 0,89 € (iPhone, 62 MB)
MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
(198)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 193 MB)
SHIFT 2 Unleashed for iPad SHIFT 2 Unleashed for iPad
(792)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 336 MB)
Die Sims 3 Traumkarrieren Die Sims 3 Traumkarrieren
(2263)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 163 MB)
Die Sims 3 Die Sims 3
(5745)
5,99 € 0,89 € (iPhone, 88 MB)
Need for Speed™ Most Wanted Need for Speed™ Most Wanted
(2217)
4,49 € 0,89 € (uni, 607 MB)
Spore™ Creatures Spore™ Creatures
(524)
5,99 € 0,89 € (iPhone, 74 MB)
Spore™ Origins Spore™ Origins
(3330)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 71 MB)
Dead Space™ Dead Space™
(1930)
5,99 € 0,89 € (iPhone, 426 MB)
COMMAND & CONQUER™ ALARMSTUFE ROT™ COMMAND & CONQUER™ ALARMSTUFE ROT™
(1172)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 66 MB)
RISIKO RISIKO
(865)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
YAHTZEE HD YAHTZEE HD
(202)
2,69 € 0,89 € (iPad, 113 MB)
Max and the Magic Marker for iPad Max and the Magic Marker for iPad
(117)
2,69 € 0,89 € (iPad, 63 MB)
Command & Conquer™ Alarmestufe Rot™ für iPad Command & Conquer™ Alarmestufe Rot™ für iPad
(622)
4,49 € 0,89 € (iPad, 209 MB)
SimCity™ Deluxe for iPad SimCity™ Deluxe for iPad
(814)
5,99 € 0,89 € (iPad, 93 MB)
Tiger Woods PGA TOUR 12 for iPad Tiger Woods PGA TOUR 12 for iPad
(3757)
4,49 € 0,89 € (iPad, 274 MB)
MONOPOLY Millionär für iPad MONOPOLY Millionär für iPad
(194)
4,49 € 0,89 € (iPad, 195 MB)
SHIFT 2 Unleashed for iPad SHIFT 2 Unleashed for iPad
(792)
4,49 € 0,89 € (iPad, 336 MB)
Mirror’s Edge™ für iPad Mirror’s Edge™ für iPad
(790)
4,49 € 0,89 € (iPad, 138 MB)
MONOPOLY HERE & NOW: The World Edition for iPad
(793)
7,99 € 0,89 € (iPad, 93 MB)
Need for Speed™ Hot Pursuit for iPad Need for Speed™ Hot Pursuit for iPad
(735)
4,49 € 0,89 € (iPad, 432 MB)
TETRIS® for iPad TETRIS® for iPad
(374)
2,69 € 0,89 € (iPad, 51 MB)
Die Sims™ Mittelalter For iPad Die Sims™ Mittelalter For iPad
(121)
4,49 € 0,89 € (iPad, 61 MB)
Bop It! for iPad Bop It! for iPad
(24)
2,69 € 0,89 € (iPad, 50 MB)
Draw Jump HD Draw Jump HD
(11)
2,69 € 0,89 € (iPad, 11 MB)
BOGGLE für iPad BOGGLE für iPad
(99)
2,69 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
TRIVIAL PURSUIT Master Edition for iPad TRIVIAL PURSUIT Master Edition for iPad
(245)
4,49 € 0,89 € (iPad, 19 MB)
MONOPOLY for iPad MONOPOLY for iPad
(1160)
5,99 € 0,89 € (iPad, 212 MB)
FLOTTENMANÖVER für iPad FLOTTENMANÖVER für iPad
(209)
4,49 € 0,89 € (iPad, 18 MB)
RISIKO: Das Offizielle Spiel für iPad
(439)
5,99 € 0,89 € (iPad, 21 MB)
RISIKO: Das Offizielle Spiel für iPad
(439)
4,49 € 0,89 € (iPad, 21 MB)
NBA JAM by EA SPORTS™ for iPad NBA JAM by EA SPORTS™ for iPad
(198)
5,49 € 0,89 € (iPad, 251 MB)
Need For Speed Shift für iPad Need For Speed Shift für iPad
(606)
4,49 € 0,89 € (iPad, 207 MB)
Pictureka! for iPad Pictureka! for iPad
(89)
4,49 € 0,89 € (iPad, 103 MB)
DAS SPIEL DES LEBENS iPad DAS SPIEL DES LEBENS iPad
(334)
4,49 € 0,89 € (iPad, 42 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Partyspiel “Bubble Fish Party” für ein vis vier Spieler: der Kampf ums Aquarium

Bulkypix hat heute neben Crumpets (AppStore) auch Bubble Fish Party (AppStore) veröffentlicht. Um ersteres kümmern wir uns noch, doch in der Zwischenzeit möchten wir euch das 1,99€ teure Familien-Partyspiel Bubble Fish Party (AppStore) genauer vorstellen.

Bubble Fish Party (AppStore) bietet neben dem Singleplayer-Modus, in dem ihr euch für einen der vier verfügbaren Fische entscheiden könnt und dann gegen KI-Gegner spielt, auch einen lokalen Multiplayer-Modus. Mit bis zu 4 Spielern, könnt ihr dann an einem Gerät zeigen, dass ihr Herrscher des Aquariums seid. Jeder Mitspieler steuert einen Kugelfisch in einem gemeinsamen Aquarium.

Bubble Fish Party iOS PartyspielDer Name lässt dabei allerdings nicht erraten, worum es in Bubble Fish Party (AppStore) wirklich geht. Denn es handelt sich keineswegs um eine friedliche Party, auf der man nett miteinander plaudert – zugegeben, das ist für Fische sowieso nicht so einfach – sondern es geht darum, die anderen Fische gegen die Dornen, die sich auf 2 Seiten des Aquariums befinden, zu stoßen. Ihr steuert euren Kugelfisch mit jeweils einem Button. Drückt ihr auf diesen, bläht sich euer kleiner Freund auf und dreht sich recht flott im Kreis. Lasst ihr den Button wieder los, schießt der Fisch in die Richtung, in die er gerade schaut.

Je größer er dabei ist, desto schneller und weiter kommt er. Trefft ihr dabei einen anderen und schafft es sogar ihn gegen die Dornen zu stoßen, ergattert ihr einen Punkt. Und wer nach 3 Runden, die jeweils 1 Minute dauern die meisten Punkte hat, gewinnt.

Das Spiel bietet außerdem 2 Power-Ups, die den eigenen Fisch oder die der anderen verstärken. So gibt es einmal die Bombe, die zufällig in einer Kiste im Aquarium erscheint. Schwimmt ihr durch diese hindurch, verwandelt sich euer Kugelfisch in eine gefährliche Bombe.

Bubble Fish PartyIn der letzten der drei Runden wird dann zusätzlich noch der Spieler unterstützt, der die wenigsten Punkte hat. Dessen Fisch bekommt dann selbst mächtige Dornen, die dafür sorgen, dass man schneller an Punkte kommt. Denn man muss nurnoch einen anderen Fisch treffen, um einen Punkt zu erhalten, was den vorherigen Spielstand schnell auf den Kopf stellen kann.

Bubble Fish Party (AppStore) ist ein witziges Party-Spiel, dass natürlich vor allem mit mehreren Freunden oder Familienmitglieder Spaß macht. Allerdings ist doch etwas Übung gefragt, um wirklich mal einen Gegner in den Untergang zu befördern. Viel basiert auch auf Glück. Zudem bietet sich das iPad als besseres Gerät an, da hier einfach mehr Platz auf dem Display für die bis zu vier Hände geboten ist. Zum Schluss haben wir dann noch eine Bitte: nicht mit echten Fischen im heimischen Aquarium nachmachen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 bringt LTE auch auf das iPhone von E-Plus-Kunden

lteaktivierenWir haben gute Nachrichten für die hier mitlesenden Nutzer des von E-Plus betreuten Mobilfunknetzes: Nach langer LTE-Abstinenz werden mit der Ausgabe von iOS 8 zukünftig auch E-Plus-Kunden von den schnelleren Datenraten des LTE-Netzes profitieren können. Apples Herbst-Updates, dies geht aus mehreren uns vorliegenden Leserberichten hervor, verbindet sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: Continuity braucht Bluetooth 4.0 LE, externe Dongles nicht kompatibel

Mit Continuity bringt Apple iOS Geräte und Macs näher zusammen. Continuity wird es unter OS X Yosemite und iOS 8 ermöglichen, eine Arbeit geräteübergreifend weiterzuführen. Auch das Telefonieren und Schreiben von SMS über dem Mac soll mit dem neuen Zusammenspiel die Arbeit erleichtern. Weiterhin wird mit dem OS Update auch eine AirDrop Funktionalität zwischen Mac und iOS eingeführt.

OS X Yosemite

Vorraussetzung für die Verbindungs-Option ist neben dem neuen Betriebssystemen, auch eine Bluetooth 4.0 beziehungsweise Bluetooth LE Verbindung. Doch was ist, wenn die Voraussetzung des Bluetooth Chips nicht erfüllt wird?

Der ein oder ndere Nutzer plante die Funktion mit einem externern Bluetooth LE/4.0 Dongle zu verwenden. Eine Nachrüstung scheint zur Zeit jedoch nicht möglich zu sein. So zeigt die jüngste Developer Preview von OS X Yosemite, dass die Funktionen zwingend einen internen Bluetooth LE/4.0 Chip voraussetzen. Bei älteren Geräten wird der Bluetooth-Dongle zwar in den Systeminformationen angezeigt und kann verwendet werden, eine Unterstützung von Continuity und AirDrop wird jedoch nicht aktiviert.

OS X Yosemite Bluetooth

Erste Mac Modelle mit Bluetooth 4.0 führte Apple im Jahr 2011 ein. Nach dem aktuellen Stand, sind die älteren Modelle somit nicht Continuity-Kompatibel. Da Yosemite sich jedoch noch in der Entwicklung befindet, kann eine Kompatibilität für eine externe Lösung noch implementiert werden. Eine Veröffentlichung von OS X Yosemite und iOS 8 ist für diesen Herbst geplant. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteidigt die Steuer-Arrangements in Irland

Als Reaktion auf die angekündigte Untersuchung der Steuer-Arrangements, die Apple in Irland getroffen hat, durch die Europäische Kommission, hat das Unternehmen aus Cupertino das** Arrangement verteidigt**. Zu keinem Zeitpunkt habe man mit irgendeiner Art Steuer-Deal mit der irischen Regierung profitiert.

Wir zahlen jeden Euro an Steuern

In einem Statement gab Apple bekannt, dass es zu keinem Zeitpunkt zu einer Bevorteilung gekommen sei.

Apple is subject to the same tax laws as scores of other international companies doing business in Ireland. Apple pays every euro of every tax that we owe. Since the iPhone launched in 2007, our taxes in Ireland have increased tenfold. Apple is proud to have been doing business in Cork, Ireland, since 1980.

Die Europäische Kommission hatte angekündigt, die Steuer-Arrangements von Apple in Irland untersuchen zu wollen. Außerdem untersucht die Kommission die Arrangements von Starbucks in den Niederlanden und Fiat in Luxembourg.

Apple Geld

Bevorteilung durch staatliche Hilfe

Ziel der Untersuchungen ist es, herauszufinden, ob Apple von Irland begünstigt wurde. Jede Art von Begünstigungen eines bestimmten Unternehmens durch die Regierung eines Landes verfälscht den Wettbewerb und verstößt gegen den Vertrag zur Arbeitsweise der Europäischen Union.

Joaquin Almunia, der für Wettbewerbsrecht zuständige EU-Kommissar, betonte in einem Statement noch einmal, dass Steuer-Angelegenheiten EU-Angelegenheiten seien. Zwar liegt das Recht auf die Festsetzung von Steuern bei den Mitgliedsländern, aber wenn die Europäische Kommission einen Verdacht auf individuelle Absprachen zwischen einer Regierung und einem bestimmten Unternehmen hat, dann hat sie das Recht, eine Untersuchung einzuleiten.

Die Kommission hat die Berechnung der Steuern für die drei Unternehmen in den in Frage kommenden Ländern untersucht und festgestellt, dass es Grund zu der Annahme gäbe, dass diese Berechnungen die fällige Steuerlast zu niedrig festgesetzt haben.

Almunias Amtszeit als EU-Kommissar wird Ende des Jahres zu Ende gehen. Er betonte jedoch, dass die Untersuchung darunter nicht leiden werde. “The services of the commission will not stop working because their bosses will change”, sagte er gegenüber Journalisten in Brüssel.

via irishtimes.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeatherPro für das iPhone und iPad im Test

Wenn eine Unterhaltung ins Stocken gerät, muss meistens das Wetter herhalten:”Morgen soll es ja nicht so prall werden..” oder “Ist das heiß heute..” oder “Es wird Zeit, dass es wieder einmal regnet..” gehören zu den absoluten Standardphrasen.

Um stets genügend Diskussionsstoff parat zu haben, bietet sich ein nützlicher Kompagnon im Hosentaschenformat an, der stets das aktuelle Wetter aber auch zeitnahe Prognosen im Petto hat. Wir haben uns die bereits mehrfach ausgezeichnete WeatherPro App für euch einmal genauer angeschaut.

Weather Pro für das iPhone und iPad

Bereits die Grundversion der WeatherPro App hat einige Features zu bieten. Nach dem Start der Anwendung, die übrigens Retina Display optimiert ist und auch auf dem iPad ziemlich schick aussieht, erhaltet ihr prompt alle wichtigen Informationen zur aktuellen Wetterlage. Die Navigation durch das App Interface ist dabei recht intuitiv und einfach gehalten. Wer WeatherPro zum ersten Mal nutzt, wird recht schnell mit allen Gepflogenheiten vertraut sein.
WeatherPro 1

Bevor wir jedoch mit den einzelnen Features beginnen, lautet die Frage aller Fragen, ob denn die WeatherPro- Prognosen überhaupt stimmen? Wir können diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Schließlich ist die App seit einiger Zeit schon in Gebrauch und hat uns bisher noch nie im Stich gelassen. Wetter Apps gibt es bereits eine Menge. Während die eine Anwendung allerdings nur die aktuelle Wetterlage anzeigt, glänzt die andere wiederum nur mit halbherzigen Vorhersagen. Bei WeatherPro muss man jedoch keine Kompromisse eingehen. Der Nutzer bekommt hier genau das, was er von einer professionellen Wetter-App erwarten kann.

WeatherPro Basis

Die WeatherPro App beinhaltet unter anderem eine 7-Tage-Vorhersage, die übersichtlich gestaltet ist und die wichtigsten Informationen wie die Temperatur, die Sonnenzeit-Phase, sowie eventuelle Niederschläge und die Windstärke und Windrichtung aufbereitet. Nach jedem Start der App aktualisieren sich auch die Daten, so dass ihr immer auf dem neusten Stand der Dinge seid. Die Tagesansicht trumpft unter anderem mit der tatsächlichen Temperatur-Anzeige, dem immer wichtiger werdenden UV-Index sowie der Sonnenscheindauer und der gefühlten Temperatur. Letzteres ist ziemlich praktisch, da man genau hierauf sein Tages-Outfit abstimmen kann. Weiter geht es mit den grafischen Darstellungen der wichtigen Wetterdaten, welche die Langfrist-Prognose entsprechend anschaulich vereinfachen.

Weather Pro 2

Wer die WeatherPro App auf dem iPhone oder iPad installiert hat, der ist im Ganzen auch ein Stück weit sicherer, vor allem wenn Unwetter bevor stehen. Bereits drei Tage im Voraus werden Wetterwarnungen ausgesprochen, so dass man sich auf eine ungemütliche Zeit einstellen kann und nicht völlig vom Platzregen oder Gewitter auf der offenen Straße überrascht wird. Es gibt also ziemlich viel zu entdecken. Integriert sind übrigens auch ein Radar und eine animierte Satellitenbild-Anzeige, wie aus dem guten alten TV-Wetterbericht bekannt ist.

Für über zwei Millionen Orte auf der Welt trifft die WeatherPro App qualitativ hochwertige Wettervorhersagen. Als Nutzer kann man sich beliebig viele Favoriten festlegen und unter dem Menüpunkt “Mein Standort” immer das passende Wetter anzeigen lassen.

Ein ebenfalls ziemlich interessantes Feld erstreckt sich hinter dem Button “Mehr”.  Hier warten Zusatzinformationen, wie tägliche News und Wetter-Fotos auf euch. Unterstützt wird zudem Apples iCloud Dienst, der innerhalb der WeatherPro App auch gleichzeitig die Schnittstelle unter anderem zur 3D-Wetter-Vorhersage der Artverwandten MeteoEarth-Plattform darstellt. Mittels iCloud können die Wetter-Favoriten einfach und schnell synchronisiert werden.

Die Basis-Version ist werbefrei und kommt mit vielen nützlichen Features daher. Wem das jedoch nicht reicht, der kann per In-App-Kauf den bei den Wetterprofis bereits sehr beliebten Premium-Daten-Feed abonnieren.

WeatherPro Premium

Der WeatherPro-Premium-Feed versorgt euch mit einer 14 Tage-Vorhersage, die mit stündlichen Vorhersagewerten gespickt ist. Desweiteren findet ihr für die hochauflösenden Wetterkarten zusätzliche Karten-Ebenen wieder und könnt die Wetterkarte auch als Film abspielen. Der “Wetter-Film” beinhaltet unter anderem Luftdruck-, Wolken- und Niederschlagsprognosen, verschiedene Satellitenbilder sowie Blitz-Animationen und das Niederschlagsart-Radar, verpackt in einer 2-stündigen Radar-Prognose.

Weather Pro

Der Premium-Feed hat jedoch noch mehr zu bieten. Besonders praktisch ist desweiteren die Badewetter-Anzeige, samt Wassertemperatur, Kartenmaterial und UV Index für die Regionen der Nord- und Ostsee als auch dem Mittelmeer, der Karibik und weitere Orte. Die UV- Werte sind wichtig um gefährlichen und vor allem auch schmerzhaften Sonnenbrand vorzubeugen. Je nachdem wie hoch der Index ist, müsst ihr euch öfters eincremen.

WeatherPro für das iPhone im Video

Fazit

WeatherPro ist der Experte in Sachen Wetter und Wetter-Vorhersage. Das Funktionsspektrum ist vielfältig und lässt  keine Wünsche offen. Die MeteoGroup treibt die Entwicklungen der Anwendungen stets voran und sorgt für ein hohes Maß an Qualität. Für nicht einmal drei Euro bekommt ihr hier einen vollwertigen Wetterprofi für den Alltag, auf den man sich stets verlassen kann. Wir können euch den Blick auf die WeatherPro App nur wärmstens empfehlen.

WeatherPro ist ein kompromissloser Wetterprofi im Hosentaschenformat

Preis und Verfügbarkeit

WeatherPro ist im Apple App Store als Download für das iPhone, den iPod touch und das iPad verfügbar. Die Universal App kostet in der Basis 2,99 Euro. Das Upgrade auf den Premium-Daten-Feed schlägt für drei Monate mit 1,79 Euro zu Buche. Das Jahresabonnement ist für 5,49 Euro erhältlich. Es gibt auch eine WeatherPro- Version, die speziell für das iPad entwickelt wurde und 3,99 Euro kostet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neuen Einsteiger-iMac für 1.099 Euro

Die Vermutungen von Analyst Ming-Chi Kuo haben sich bewahrheitet. Apple hat heute einen neuen iMac veröffentlicht, der am unteren Ende der Leistungs- und Preisspanne der bisherigen Modelle positioniert wird. Das Gerät wird für 1.099 Euro angeboten und...

Apple veröffentlicht neuen Einsteiger-iMac für 1.099 Euro
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Diebstähle nach Einführung der Aktivierungssperre rückläufig

iPhone-Diebstähle nach Einführung der Aktivierungssperre rückläufig

Diebe klauen einem Bericht zufolge weniger iPhones seit Apple eine Aktivierungssperre in iOS 7 integriert hat. Ohne Apple-ID und Passwort des Besitzers lässt sich das Gerät nicht mehr frisch einrichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Saphir-Glas nur für 5.5-Zoll-iPhone 6 und iWatch?

Eine chinesische Zeitung will Neuigkeiten zur spekulierten iWatch sowie der nächsten iPhone-Generation erfahren haben. Angeblich werden lediglich die Bildschirme des 5.5-Zoll-iPhones sowie der iWatch mit einem Schutz aus Saphir-Kristall ausgerüstet. Der Einsatz von Saphir-Kristallen soll Apples Zulieferern allerdings Probleme bereiten. Es könnte daher zu Lieferengpässen beim grösseren iPhone kommen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toller Puzzle-Platformer “Thomas Was Alone” erstmals reduziert & mit 20 neuen Leveln

Wem der vor gut einem Monat im AppStore erschienene Puzzle-Platformer Thomas Was Alone (AppStore) von Bossa Studios und Mike Bithell Games mit seinen 7,99€ bisher zu teuer war, der hat nun erstmals die Gelegenheit, die iPad-App günstiger aus dem AppStore zu laden. Denn vor wenigen Momenten wurde der Preis für kurze Zeit auf 5,49€ gesenkt.

Das war es aber noch lange nicht an Neuerungen, denn zudem gibt es ein erstes Update zu vermelden. Unter dem Namen “Benjamin’s Flight” gibt es 20 neue Level und drei neue Charaktere mit neuen Puzzles und Herausforderungen, in denen Benjamin mit einem Jetpack ungeahnte Höhen erreicht.

Thomas Was AloneIn 100 Leveln erzählt der Puzzle-Platformer Thomas Was Alone (AppStore) liebevoll inszeniert eine Geschichte über die Freundschaft von Thomas und seinen viereckigen Freunden. Weitere Informationen zu diesem tollen iPad-Spiel, das im AppStore aktuell auf volle fünf Sterne kommt, gibt es in unserem Review. Wir können den Download zweifelsohne empfehlen, zumal er aktuell 2,50€ günstiger ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: YO – alle sprechen gerade drüber

Unsere heutige App des Tages heißt kurz und knackig: Yo. Yo, Yo, wirklich Yo.

Ein Gag oder ernst gemeintes Nachrichten-Projekt? Die am 1. April veröffentlichte App tut genau eine Sache: Sie verschickt eine Nachricht mit dem Inhalt “Yo” an Freunde, die die App ebenfalls benutzen. Mehr nicht. Ach ja, doch: Es gibt einen Counter, wie viele Nachrichten Ihr mit der App schon verschickt habt und Ihr könnt Freunde, die Euch mit “Yo” zuspammen, blocken.  

yoapp_1

Verrückt ist dabei aber nicht nur die Idee an sich, sondern die Statistiken, die jetzt über das iOS-Programm bekannt wurden. Mittlerweile verschicken über 50.000 User der App bis zu zwei Millionen “Yo”s pro Monat. Und der Gründer der App hat laut Financial Times sogar knapp 1,2 Millionen Dollar an Investoren-Geldern zugesprochen bekommen. Darüber berichtet sogar schon Spiegel Online.

Hype oder Trend?

Es stellt sich also, wie Vox Media in einem interessanten FAQ-Artikel anmerkt, die Frage, ob die Welt jetzt komplett verrückt geworden ist. Wie schafft es eine so kleine, (auf den ersten Blick) sinnlose App, so viel Medienbewusstsein (ja, auch das unsrige) zu generieren? Antwort darauf wird die Zukunft geben: Ist der Hype bald vorbei oder werden alle Smartphones der Welt am Ende zu einem einzigen Yo-zentrischen Kommunikations-Riesen?

Yo. Yo.
(40)
Gratis (iPhone, 4.9 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe veröffentlicht neue Zeichentools, iPad-Lineal & Stylus

Aus dem Hause Adobe gibt es gleich mehrere Neuigkeiten zu vermelden. Wir stellen euch die neuen Apps und das neue Zubehör vor.

Adobe Line

Adobe hat gestern Abend gleich vier neue Applikation im App Store veröffentlicht. Neben neuer Software gibt es in Kooperation mit Adonit aber auch ein neues iPad-Lineal namens “Adobe Slide”, sowie ein Stylus mit dem Namen “Adobe Ink” (zur Übersicht). Die Hardware kann vorerst nur in den USA erworben werden.

Adobe Photoshop Mix

“Nutzen Sie die Vorteile der Adobe Photoshop-Software zusammen mit den Vorzügen eines Mobiltelefons zur kreativen und einfachen Fotobearbeitung auf Ihrem iPad”, heißt es in der App Store Beschreibung. So lassen sich im Handumdrehen Fotos bearbeiten und Effekte anwenden. Das Ausschneiden und kombinieren von mehreren Optionen funktioniert ebenfalls, auch eine Verbindung zur Crative Cloud kann geschaffen werden. Adobe Photoshop Mix (App Store-Link) versteht sich unter anderem mit Photoshop-Dokumenten, aber auch mit Bildern aus Adobe Lightroom mobile.

Adobe Line

Adobe Line (App Store-Link) wurde für das Zeichnen und Entwerfen mit der oben genannten Hardware entwickelt. Es lassen sich Linien, geometrische Formen, perspektivische Ansichten und vieles mehr aufs iPad zeichnen. Dazu kann der Stylus und das Lineal eingesetzt werden. In einer übersichtlichen Oberfläche werden flexible Tools angezeigt, auch die Steuerung über Gesten ist gut gelöst. Adobe Line kann als Sntadalone-Applikation verwendet werden und bietet wirklich viele Möglichkeiten geometrische Formen und ähnliches auf Papier zu bringen.

Adobe Sketch

Adobe SketchHier ist der Name Programm: Mit Adobe Sketch (App Store-Link) könnt ihr Inspirationen, Zeichnungen und Ideen skizzieren und somit die ersten Eingebungen und Gedanken festhalten. Ihr werdet verschiedene Pinsel, Stifte und Farben vorfinden, auch gibt es einen Graphistift, einen Tintenstift, zwei Füllmarken sowie ein Radiergummi. Für einfache und schnelle Skizzen eignet sich das kostenlose Adobe Sketch sehr gut – vor allem auf dem iPad kann man aufgrund der Größe des Displays wirklich gut arbeiten.

Adobe Lightroom for iPhone

Im gleichen Atemzug hat Adobe auch eine iPhone-Version von Adobe Lightroom (App Store-Link) veröffentlicht. Zur Nutzung der mobilen Version wird Photoshop Lightroom 5 benötigt, auch ein Abo der Creative Cloud ist Pflicht. Danach könnt eure Fotos auf dem iPhone organisieren und bearbeiten. Mit einfachen Funktionen, Filter und Effekten kann man seinen Fotos den richtigen Pep verleihen.

Der Artikel Adobe veröffentlicht neue Zeichentools, iPad-Lineal & Stylus erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook ist gut für Apple!

Tim Cook Apple CEO

Nach dem Tod von Steve Jobs hat man sich an Tim Cook etwas gestoßen und konnte nicht richtig verstehen, wie solch ein Führungsstil zu einem guten Ende führen soll. Nach mittlerweile 3 Jahren Apple-Führung sitzt Cook fester den je im Sattel, dennoch wird immer wieder Kritik laut, ob er der richtige Mann für diesen Job ist. Analyst Steve Milunovich von UBS (Schweizer Großbank) ist hingegen davon überzeugt, dass dies der Fall ist. In einer Aussendung an Investoren lobt er Tim Cook für den Weg, den er mit Apple eingeschlagen hat.

Effizient!
Mit der Zusammenführung des iOS und OS X-Teams hat Tim Cook den Grundstein gelegt, dass die beiden Abteilungen wesentlich besser und schneller zusammenarbeiten können. Auf der WWDC hat man gesehen, dass Tim Cook den Fokus auf die Entwickler gelegt hat und zeigt somit, dass man sich auch um diese wieder verstärkt kümmert. Der Analyst hebt auch positiv hervor, dass sich Apple nach wie vor darauf konzentriere, die besten Produkt für den Verbraucher herzustellen, welche dann auch schlussendlich für den Erfolg verantwortlich seien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skyline Skaters

Skate über die Dächer der Welt!

Mach mit bei den coolen Skyline Skaters und versuche der Staatsgewalt zu entkommen. Wage gefährliche Sprünge von Haus zu Haus – nur dein Skateboard kann dich retten!

Wähle einen der mutigen Skater mit besonderen Fähigkeiten und einzigartigen Tricks! Mach Ollies von Rampen, weiche Fallen aus und überwinde die Hindernisse auf den Dächern!

Die wachsamen Polizeikräfte verfolgen dich im Hubschrauber und schrecken vor nichts zurück, um dich zu schnappen, also mach, dass du wegkommst, bevor sie dich erwischen!

Spiele gegen deine Freunde um den besten Highscore. Schalte neue Boards frei, upgrade sie und erhalte neue Fähigkeiten und Vorteile, um die Highscores deiner Gegner zu überbieten.

Raus aus der U-Bahn und rauf auf die Dächer der Skyline Skaters!

  • Actionreicher Jump’n’Run-Adrenalinkick mit einfacher Tippsteuerung!
  • Entkomme der Polizei auf den Dächern der Welt!
  • Schalte neue coole Skater mit einzigartigen Tricks frei!
  • Spiele gegen Freunde auf allen Geräten: iPhone, iPod und iPad!
  • Hol dir ausgefeilte Boards und lass die Konkurrenz hinter dir!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe veröffentlicht Camera Raw 8.5

Adobe hat Camera Raw 8.5 in der Finalversion veröffentlicht. Das kostenlose Plug-in für Photoshop CS6 und Photoshop CC ermöglicht die Verarbeitung der RAW-Formate von hunderten Digitalkameras.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Straßenumfrage zum iPhone 6 [VIDEO]

maxresdefault iPhone 6 felixba umfrage

Der Einsatz eines 4,7″ Displays beim iPhone 6 wird immer wahrscheinlicher – doch gefällt es den (zukünftigen, potenziellen) Kunden überhaupt? Eine Frage, der sich Felix Bahlinger gewidmet und in Videoform veröffentlicht hat.

Erst im letzten Monat wurde eine Studie veröffentlicht, der zu Folge jedes dritte Smartphone ein Display oder größer ist. Apple selber auch hat eine Entwicklung erfahren (“Customers want what we don’t have”), wie in einem Patentprozess vor Gericht heraus kam. Ebenfalls interessant: 2008 war den meisten Kunden ein 3,5″ Display noch viel zu groß. 2014 sind wir (aller Voraussicht) nach bei 4,7″, beziehungsweise 5,5″.

[Direktlink]

Der Beitrag Straßenumfrage zum iPhone 6 [VIDEO] erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini und Apple TV wurden im Preis herabgesetzt

Im Rahmen der Veröffentlichung des neuen iMacs hat Apple noch eine weitere Änderung im Apple Online Store vorgenommen. Der Apple TV kostet statt 109 jetzt nur noch 99 Euro und der Mac mini wurde um 30 Euro vergünstigt und ist somit ab 599 Euro erhältlich. Ähnliche Preise gibt es...

Mac mini und Apple TV wurden im Preis herabgesetzt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SimCity™ 4 Deluxe Edition nur 8,99 €

In SimCity™ 4 baust du nicht nur Städte: Du hauchst ihnen Leben ein. Lege das Fundament für deine Schöpfung, indem du Gebirge gestaltest, Flussbetten gräbst und Bäume pflanzt. Verwende deine gottähnliche Macht, um die realistischsten Metropolen zu errichten, die du dir vorstellen kannst.

Egal, ob du Anwesen an Berghängen baust oder Brücken über Felsschluchten ziehst, deine Entscheidungen haben sofort ersichtliche Auswirkungen. Doch auch, wenn du mit jedem Mausklick etwas erschaffen kannst, kannst du damit ebenso zerstören. Das Verschließen eines ausbrechenden Vulkans kann deine Stadt retten oder den Lavafluss in dichtgedrängte Straßen umleiten. Das Entsenden von Polizeieinheiten gegen Aufständische kann eine Menschenmenge ruhigstellen oder für noch mehr Chaos sorgen. Was auch immer passiert, deine Sims werden auf jede deiner Entscheidungen reagieren. Es liegt an dir, sie zu leiten.

Die SimCity 4 Deluxe Edition enthält sowohl SimCity 4 als auch die Rush-Hour-Erweiterung, mit der du mehr Kontrolle über das Transportsystem deiner Stadt erhältst. Dazu kommen zwei Bonus-Katastrophen: UFO-Angriff und Autosaurus – Verwüstung.

Wir haben sogar das, für Macs exklusive, “Custom Tunes”-Feature inkludiert, mit dem du deine iTunes-Bibliothek in das Spiel integrieren kannst!

Minimale Systemanforderungen

Betriebssystem: OS X 10.8.5 (Mountain Lion), 10.9.2 (Mavericks)
CPU: Intel Core 2 Duo (Dual-Core)
CPU-Geschwindigkeit: 2,2 GHz
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Festplattenspeicher: 2 GB
Grafikkarte (ATI): Radeon HD 3870
Grafikkarte (NVidia): Geforce 8800
Videospeicher (VRam): 256 MB
Peripheriegeräte: Macintosh-Maus und -Tastatur

Unterstützte Grafikkarten:
NVIDIA GeForce® 8800, 9400, 9600, GT 120, 320M, 330M, 640M, 650M, 660M, 675MX, 680MX, 750M, 755M, 775M, 780M

ATI Radeon HD 3870, HD 4670, HD 4850, HD 5670, HD 5750, HD 5770, HD 5870, HD 6630, HD 6490, HD 6750, HD 6770, HD 6970, FirePro D300, D500, D700

Intel HD Graphics 3000, 4000, 5000, Iris, Iris Pro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teardown: neuer 21,5“ iMac 2014 unter dem Messer

Bereits längere Zeit hielten sich Gerüchte, dass Apple Apple einen neuen Einsteiger-iMac vorstellen wird. Am gestrigen Tag war es dann soweit. Apple reduzierte nicht nur die Preise des Mac mini sowie AppleTV, sondern stellte auch einen neuen 21,5“ iMac als Einsteiger-Modell im Apple Online Store bereit.

imac_21_2014_teardown1

Das neue Modell verfügt unter anderem über einen 1,4Ghz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 500GB Fetsplatte, Intel HD Graphics 5000, FaceTime HD Kamera, 2x Thunderbolt, 4x USB 3.0 und vieles mehr.

imac_21_2014_teardown3

Wie üblich bei neuen Produktvorstellungen landet das neue Gerät kurz nach dem Verkaufsstart auf dem Seziertisch. Die Jungs von OWC haben sich das neue Modell geschnappt und einen Blick unter die Haube riskiert.

imac_21_2014_teardown2

Als Build-to-Order Möglichkeit bietet Apple nur Varianten im Bezug auf die verbaute Festplatte an. Beim Arbeitsspeicher gibt es bei diesem Modell nur 8GB zur Auswahl. Auch zu einem späteren Zeitpunkt kann der Speicher nicht erweitert werden.

Now that we’ve had time to teardown the new iMac, unlike the $1,299 iMac, we found this iMac has the memory is soldered to the motherboard removing any possibility of adding additional memory. Users will be permanently locked in to the 8GB of memory, as there is no Apple factory upgrade option.

Ein Blick in Gehäuse zeigt, dass der Arbeitsspeicher mit dem Motherboard fest verbunden ist und Anwender diesen nicht einfach erweitern können. Bei den anderen beiden 21,5“ iMacs lässt sich der Speicher nachträglich, wenn auch ein wenig aufwendig, erweitern. Bei den 27“ iMacs kann der Anwender mit wenigen leichten Handgriffen selbst den Arbeitsspeicher aufrüsten.

imac_21_2014_teardown4

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf Continuity-Funktion für Apple TV

Hinweise auf Continuity-Funktion für Apple TV

Mit iOS 8 könnte Apple die Integration zwischen Mac und der Multimediabox verstärken. Darauf gibt es zumindest erste Hinweise in der OS X-10.10-Betaversion.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Virenschutz am Mac – Wann ist eine Antivirensoftware sinnvoll?

Hartnäckig hält sich nach wie vor die Einschätzung, dass eine Antivirensoftware für Mac-Nutzer gar nicht notwendig sei, da das Apple-Betriebssystem eine weitaus geringere Bedrohung als zum Beispiel Microsofts Windows darstellt. Doch Apples Marktanteile der Desktop-Rechner und Notebooks steigen in Deutschland immer weiter an und OS X wird deutlich attraktiver für Cyberkriminelle und Hacker. Aufgrund dessen ist bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Einsatz einer Antivirensoftware in bestimmten Fällen zu empfehlen. Welche Software besonders empfehlenswert ist, stellen wir euch in diesem Ratgeberbeitrag vor.

Oftmals sind es die Windows-Nutzer, die von ihrem altbewährten PC auf einen Apple Mac umsteigen und sich dann fragen, ob eine Antivirensoftware benötigt wird oder nicht. Malware für OS X existiert deutlich seltener als für Windows. Zudem integriert Apple einige Funktionen zur optimierten Sicherheit in OS X, die dafür sorgen, dass das System auch ohne eine zusätzliche spezielle Software vor eventuellen Angriffen aus dem Netz geschützt ist. Zahlreiche bekannte Hersteller stellen dennoch innovative Lösungen für den Mac zur Verfügung, die vor allem für alle Firmenkunden und Nutzer interessant sind, die mit Ihrem Apple-Computer arbeiten beruflich tätig sind. Nach wie vor können private Mac-User noch immer auf einen externen Schutz verzichten.

Virenschutz am Mac

Diese Virenscanner sind für den Mac besonders empfehlenswert

Die Sicherheitsexperten von Netzsieger haben einen detaillierten Vergleichstest zum Thema Virenscanner für den Mac erstellt, der unter anderem auf den Bereichen Sicherheit, Performance, Bedienung und Support basiert. Hierzu wurden die bekanntesten Sicherheitslösungen der etablierten Hersteller Kaspersky, Bitdefender, Norton, McAfee, F-Secure und Intega im Detail unter die Lupe genommen. Als Testsieger geht dabei die gut 40 Euro teure Software Kaspersky Internet Security for Mac hervor, die im Test insgesamt 4,85 von 5 mögliche Punkte erreichen konnte. Die übrigen im Testbericht dargestellten Mac-Virenscanner sind jedoch keineswegs als deutlich schlechter zu bezeichnen, wenn man den Test betrachtet. Selbst die Software McAfee Internet Security for Mac 2014 erreicht auf dem fünften Platz mit 4,66 Punkten einen sehr guten Durchschnittswert.

Tipp für Normal-User

Um sich als Privatanwender bei der Nutzung eines Macs vor den Gefahren aus dem Netz schützen zu können, ist wie bereits angegeben, nicht zwingend eine zusätzliche Antiviren-Software notwendig. Wir raten euch dennoch dazu, eure oft verwendeten Programme stets zu aktualisieren, um die Gefahren noch weiter minimieren zu können. Der Einsatz eines aktuellen Browsers zählt ebenso dazu. Erfolgt eine enge Kommunikation mit vielen anderen Nutzern, die einen Windows PC verwenden, so ist es dennoch aus der Sicht des Mac-Users zu empfehlen, den eigenen Computer nach Windows-Viren zu scannen. Hierzu eignet sich ebenso die Software aus dem Test von Netzsieger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tiny Space Adventure – Point & Click

Eine Reise durchs Weltall…
Ein Ausfall der Rakete…
Ein unbekannter Planet…

Hier siehst du, was auf dich zukommt in Tiny Space Adventure.

Erlebe ein großes Abenteuer mit diesem Zeigen-und-Klicken-Spiel, das Einfachheit mit Logik kombiniert…

Kannst du jedes Level absolvieren, ohne gefangen zu werden? Versuche es und du wirst es wissen :)

Du wirst Puzzles mit sich erhöhendem Schwierigkeitsgrad lösen müssen, jedoch warten auch Überraschungen in jedem Level auf dich… es liegt an dir, diese zu entdecken…

Bereit, ein intergalaktisches Abenteuer zu erleben?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Billig-iMac: Festverlötetes RAM bestätigt

iMac Late 2012

Der Erweiterungsspezialist OWC hat einen neuen iMac geöffnet und dabei bestätigt, dass sich der Hauptspeicher nicht ändern lässt. Erste im Netz veröffentlichte Geschwindigkeitstests sind zudem recht mau.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Automatisierung dank Sensoren: iPhone und iWatch als Helfer-Duo

Ein neu veröffentlichter Patentantrag gibt Aufschluss darüber, dass Apples iPhone in Kombination mit der iWatch ein ganzes Stück smarter werden soll. Viele Aktionen könnten künftig automatisch ausgeführt werden. 

Apple iWatch Konzept1 564x423 Automatisierung dank Sensoren: iPhone und iWatch als Helfer Duo

Der Patentantrag beschreibt das Zusammenspiel der Sensoren eines iPhones und eines Wearables. Gemeinsam sollen die Sensoren erkennen können, was der Nutzer gerade macht. Basierend auf diesen Informationen könnten unter anderem zuvor vorgenommene Einstellungen angepasst werden.

Nicht-Stören-Modus

Der "Nicht-Stören-Modus" könnte künftig autonomer als bisher arbeiten. Wurde der Modus aktiviert, um während eines Mittagsschlafs nicht gestört zu werden, könnte er sich automatisch deaktivieren, sobald der Nutzer aufsteht. Die Sensoren im iPhone und Wearable sollen zuverlässig erkennen, ob der Nutzer vor dem klingeln des Weckers aufgestanden ist.

Damit es zu keinen Fehlinterpretationen kommt, müssen die Sensoren des externen Sensors und die des iPhones Bewegungen feststellen, die darauf hindeuten, dass der Mittagsschlaf unterbrochen wurde.

Automatisierte Benachrichtigungen

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist das automatische Anpassen von Benachrichtigungen. Werden am späten Abend Aktivitäten gemessen, könnten die Benachrichtigungen am folgenden Morgen verschoben werden. Wurde beispielsweise eine manuelle Benachrichtigung für 09:00 Morgens gesetzt, die daran erinnern soll, um 10:00 einen Anruf zu tätigen, könnte die Benachrichtigung automatisch auf 09:45 verschoben werden, um den Nutzer länger schlafen zu lassen.

Smartes Fitness-Tracking

Zusätzlich könnte das Fitness-Tracking verbessert werden. Stellen die Sensoren des Wearables beispielsweise fest, dass der Träger läuft, könnte sich das GPS-Modul des Smartphones aktivieren. Wird erkannt, dass sich der Nutzer in einem Gebäude befindet und seine Position unverändert bleibt, könnte das System automatisch eine Aktivität auf einem Laufband feststellen.

In einer Informationskarte für sportliche Übungen werden Informationen, wie diese dann automatisch abgespeichert werden. Bei dem oben genannten Beispiel würde so beispielsweise vermerkt werden, dass die sportliche Aktivität auf einem Laufband ausgeführt wurde.

Derartige Features könnten dafür sorgen, dass die iWatch einen Mehrwert bietet, welcher eine Investition rechtfertigen würde. Unklar ist dennoch, ob die im Patent genannten Funktionen in dieser Form umgesetzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps im Überblick [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir mit Videos alle lohnenswerten Neuzugänge zusammen. Heute ist die Auswahl überschaubar, es gab nämlich zuviel neuen Freemium-Schrott wie Overtime Rush, Uppercut Football oder Are You a Dodo, den wir in die Tonne getreten haben.

Unsere Empfehlungs-Liste:

Im Stil von Infinity Blade erledigt Ihr per Schwert Monster und Bossgegner:

Godfire™ Godfire™
(7)
5,99 € (uni, 1025 MB)

Retro vom Allerfeinsten. Der Nachfolger von Ready Steady Bang ist da:

Ready Steady Play Ready Steady Play
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 63 MB)

Der neue First Person Runner fordert von Euch, dass Ihr der Hölle entkommt:

hellcrossing hellcrossing
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 30 MB)

Auf ins alte Rom! Auf Euch warten Pferde, die Ihr strategisch steuert:

Qvadriga Qvadriga
Keine Bewertungen
8,99 € (iPad, 288 MB)

Dieser neue Arcade-Racer liefert Tempo, Action und Metal-Sounds:

SpeedStar Racers SpeedStar Racers
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 48 MB)

Bulkypix bringt eine Spiele-App zur Fernsehserie Crumpets heraus:

Crumpets Crumpets
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 89 MB)

Mix aus Shooter und Adventure – mit der berühmten Girlie-Truppe: 

Powerpuff Girls: Defenders of Townsville
Keine Bewertungen
3,59 € (uni, 82 MB)

Minimalistischer Neuzugang, Ihr müsst diverse Farbkugeln clever entfernen:

Just Colors Just Colors
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 31 MB)

30 Minispiele lassen sich dank Multiplayer im direkten Duell – oder allein – spielen:

Mucho Party! Mucho Party!
Keine Bewertungen
3,99 € (uni, 55 MB)

Jeder der vier Spieler steuert einen Fisch, muss andere in Stachel schubsen:

Bubble Fish Party Bubble Fish Party
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 15 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iPhone 6" angeblich mit Barometer

iPhone

Bislang fehlen Apples Smartphone noch Wettersensoren. Hinweise in iOS 8 zeigen nun, dass sich das demnächst ändern könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Refurbished Magic Mouse

iGadget-Tipp: Refurbished Magic Mouse ab 9.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Als B-Ware außerordendlich günstig.

Die Qualität entspricht im Allgemeinen fast neuen Geräten.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone 6: iOS-8-Vorabversion verrät integriertes Barometer

Das Rätselraten um die kommenden Funktionen des iPhone 6 ist im vollen Gange. Im Code der iOS 8 Beta hat 9to5mac nun eine Entdeckung gemacht, die nicht ganz so neu ist, aber ein interessantes Feature für Smartphones darstellt: Im iOS 8 verbergen sich die Informationen über eine Barometer-Anwendung. Dabei checkt das iOS ob kompatible Hardware benutzt wird und verneint das bei dem iPhone 5s - klingt beinahe so, als ob Apple damit schon einmal ein neues Feature des iPhone 6 verraten hat.Xcode und die iOS-8-Beta haben es verraten: Apple arbeitet an der Messung von Luftdruck und Höhenmessung ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3D-Weltraum-Shooter "Beyond Space": Mac-Version erschienen

Bulkypix hat eine Mac-Version des 3D-Weltraum-Shooters "Beyond Space" auf den Markt gebracht. Sie kostet 3,99 Euro und setzt mindestens zwei GB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 256 MB VRAM und OS X 10.8 voraus. Zuvor war "Beyond Space" nur für iOS und Android verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bekommt das iPhone 6 einen Höhenmesser und genauere Wetterdaten?

Im Laufe des Jahres wird Apple das iPhone 6 vorstellen. Der genaue Termin ist noch unsicher, aber es wird allgemein davon ausgegangen, dass die Keynote im September sein wird. Wie immer wird bereits fleißig über Features und Design des neuen iPhones spekuliert. Es wird wohl zwei Displaygrößen geben, und außerdem wird über ein neu entworfenes Metallgehäuse geredet. Darüber hinaus herrscht jedoch entweder Stille oder man hört völlig unhaltbare Gerüchte. Dieses hier ist etwas fundierter: Codefragmente in der aktuellen iOS 8 Beta deuten darauf hin, dass das iPhone 6 mit einem Barometer ausgestattet sein wird.

iOS 8 Höhenmesser

Höhenmesser im iPhone 6

Bei einem Barometer handelt es sich um einen Sensor, der den statischen Luftdruck misst. Für gewöhnlich wird dieser Wert dann genutzt, um die Höhe über Normalnull zu berechnen, auf der sich das Gerät befindet. Solch ein Sensor ist bereits in einigen Android-Geräten enthalten, so zum Beispiel im Galaxy Nexus. Interessant ist so ein Feature vor allem für Wanderer, Mountainbiker oder Luftsportler.

Außerdem kann man die Daten eines Barometers nutzen, um die Wetterdaten auf einem Smartphone zu ergänzen.

Die Informationen über ein eventuelles Barometer im iPhone 6 kommen aus Xcode 6 und iOS 8. Findige Nutzer entdeckten Updates der CoreMotion APIs, die deutlich auf einen Höhenmesser hindeuten.

iOS 8 Höhenmesser Code

Barometer sind genauer als andere Methoden

Es gibt bereits mehrere Apps im App Store, die die Höhe messen können, auf der sich ein iOS-Gerät befindet. Diese greifen jedoch zumeist auf die GPS-Daten oder die Bewegungssensoren zurück. Ein Barometer versorgt das Endgerät jedoch mit sehr viel genaueren Daten.

Die aktualisierten APIs in iOS 8 deuten auf ein Messsystem hin, das neue Hardware voraussetzt, so mehrere Entwickler. Eine weitere Referenz überprüft, ob das iOS-Gerät Höhendaten bereitstellt.

iOS 8 Höhenmesser Code

Der Entwickler Ortwin Getz von FutureTap hat die Codefragmente entdeckt und das Framework auf einem iPhone 5s getestet. Laut ihm schickte das iPhone 5s innerhalb des Frameworks ein “No” zurück, das signalisieren sollte, dass das Gerät die notwendigen Daten nicht bereitstellen kann. Dies ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass das neue Framework für ein bisher nicht veröffentlichtes iOS-Gerät reserviert ist. Der Fakt, dass das Feature in eine iOS 8 Beta integriert ist ,deutet wiederum darauf hin, dass das Framework bei iOS-Geräten zum Einsatz kommen wird, das im Herbst veröffentlicht wird.

Barometer auf für Wetterdaten

Außerdem entdeckten die Kollegen von 9to5Mac, dass es innerhalb der iOS 8 Beta 2 auch Hinweise darauf gibt, dass Apple die Barometerdaten auch für die Darstellung von Wetterdaten nutzen möchte. So können Daten über den Luftdruck beispielsweise auf anstehende Wetterveränderungen hinweisen. Dies könnte, mit entsprechenden APIs, ein ganz neues Ökosystem im App Store eröffnen.

Hinzu kommt, dass es in den letzten Wochen Gerüchte gab, nach denen das iPhone 6 mit entsprechenden Wettersensoren ausgerüstet sein soll. Zu dem Barometer soll ein Temperatursensor sowie einen Sensor für die Luftfeuchtigkeit enthalten. Sollte sich dies bewahrheiten, so wäre theoretisch sogar ein Crowd-basiertes System zur Wettervorhersage möglich.

Außerdem sagten Quellen innerhalb Apples, dass in Cupertino an einer neuen Version der Kompass-App gearbeitet wird. Diese könnte sich auch die Daten des Barometers zu Nutze machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kopfhörer bei der WM: FIFA stellt Apple-Tochter Beats vom Platz

Spieler der Nationalmannschaften dürfen die bunten Beschaller in den Stadien nicht tragen, selbst wenn es sich um ihre eigenen Geräte handelt, heißt es in einem Bericht. Der Grund: Die FIFA hat Verträge mit Sony.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizielles Motorrad-Rennspiel “SBK14 Official Mobile Game” neu im AppStore

Bisher bei uns noch unerwähnt geblieben ist der heutige Release von SBK14 Official Mobile Game (AppStore) aus dem Hause Digital Tales. Die Universal-App ist das offizielle Spiel der Eni FIM Superbike World Championship 2014, der Download ist kostenlos. Es handelt sich aber nicht um eine mit IAPs vollgestopfte Free-to-Play-App, sondern beinhaltet nur ein IAP-Angebot zum Freischalten der Vollversion. Diese kostet 4,49€ und beinhaltet zusätzlichen Umfang.

SBK14 Official iOS GameMit den 27 echten Fahrer geht es auf den Original-Motorrädern von Aprilia Racing, BMW Motorrad Italia, Kawasaki Racing, PATA Honda und Ducati Superbike über 13 detailgetreu nachgebildete Strecken. Neben der Meisterschaft mit drei Schwierigkeitsgraden, Qualifying und variabel festlegbarer Rundenanzahl gibt es noch die Option eines Schnellen Rennens für zwischendurch.

Das Gameplay auf der Strecke konnte insgesamt recht gut überzeugen, ist aber sehr Arcade-lastig. Stürzen kann man z.B. überhaupt nicht, selbst wenn man noch so sehr auf Karambolagekurs geht. Auch optisch macht der Titel durchaus was her, zum Branchenprimus Real Racing 3 (AppStore) fehlt dann aber doch noch eine Ecke…

Bei der Steuerung habt ihr die Wahl zwischen neun verschiedenen Settings, Unterstützung von MFi-Controllern gibt es aber leider keine. Standardmäßig wird über die Neigung des Gerätes (ab iPhone 4, iPod touch 5. Generation, iPad 2 und iPad mini) gelenkt, Gas und Bremse betätigt ihr über zwei Buttons auf dem Display. Für den leichteren Einstieg gibt es zudem eine Bremshilfe, die aber in den Einstellungen, die leider nicht im Rennen selbst erreicht werden können, deaktiviert werden kann.

Wer gerne auf zwei statt vier Rädern um die Rundkurse dieser Welt rasen möchte, findet mit SBK14 Official Mobile Game (AppStore) einen durchaus gut gemachten Titel neu im AppStore. Dank des kostenlosen Downloads könnt ihr das Spiel komplett risikofrei und unverbindlich ausprobieren. Bei Gefallen gibt es dann für 4,49€ den vollen Umfang.
SBK14 Official Mobile Game Motorrad RennspielMotorrad Rennspiel für iPhone iPad

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple & ich: Wenn Numbers einem den Nerv raubt

Seit meinem Umstieg vom PC auf den Mac habe ich mich um die iWorks-Anwendungen gedrückt. Nach vielen Jahren mit MS-Office geht der Umstieg nicht so einfach von der Hand. Wenn man dann noch mit den Anwendungen produktiv arbeiten möchte, ist die Experimentierfreude doch eingeschränkt. Schließlich will man auch mal fertig werden. Ab und zu wagt man den Versuch dann doch. Was für ein Abenteuer!

Den 7 betrachten

Man kann über Microsoft ja viel sagen - Excel ist...

Apple & ich: Wenn Numbers einem den Nerv raubt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gangster Granny

Folge der Gangster-Oma auf ihrem Weg aus dem Gefängnis. Hilf ihr dabei, jeden zu überwältigen, der es wagt, sich ihr in den Weg zu stellen und der sie davon abhalten will, die größte Bank der Stadt auszurauben!

„Jemand hat mir einmal erzählt, dass es vor geraumer Zeit irgendwo an einem fernen Ort eine alte Oma gab. Aus irgendeinem Grund war sie als Gangster-Oma bekannt. Und das nicht so sehr wegen ihrer guten Verbindungen zu den Mafia-Familien, sondern wegen ihrer schrecklichen Taten. Banküberfälle, Golddiebstähle, der Kauf der mächtigsten Waffen und ständig in Konflikte mit dem Gesetz geraten – das alles beschreibt ihre Persönlichkeit perfekt. Sie war also ein Gangster! daran gab es keinen Zweifel!

Sie wurde von einem unwiderstehlichen Job aus dem Ruhestand gelockt. Die Chance, die größte Bank der Stadt auszurauben. Und Oma tat ihr Bestes, aber leider wurde sie erwischt und für lange Zeit ins Gefängnis gesteckt. Du denkst vielleicht, das war das Ende vom Lied…

Aber eines Tages wurde ihr von einem geheimen Absender ein Paket in die Zelle geliefert, und darin war eine Pistole… Es sieht so aus, als wäre es nun an der Zeit, den Job zu vollenden, den sie einst begonnen hatte!“

Und nun ist unserer Gangster-Oma auch der fürchterlichste Gegner nicht gewachsen!

Download @
App Store
Entwickler: Heisenberg Ent.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Activation Lock sorgt für weniger iPhone-Diebstähle

Mit iOS 7 führte Apple „Activation Lock“ bzw. zu deutsch „Aktivierungssperre“ ein. Zwar gab es zuvor schon die „Mein iPhone suchen“ Funktion, mit der Aktivierungssperre hat Apple jedoch eine weitere Schutzmaßnahme implementiert.

activation_lock

Sobald ihr Mein iPhone suchen auf eurem iOS-Gerät einrichtet, wird die Aktivierungssperre aktiviert. Die Aktivierungssperre erschwert die Verwendung und den Verkauf eures iPhone, iPad oder iPod touch durch Unbefugte, falls das Gerät einmal verloren geht oder gestohlen wird. Die Aktivierungssperre erfordert die Eingabe der Apple ID inkl. Kenwort bevor jemand „Mein iPhone suchen“ auf dem Geräte deaktivieren, die iCloud auf dem Gerät abmelden oder das Gerät löschen und neu aktivieren kann.

Das iPhone gehörte zu den beliebtesten gestohlenen Smartphones und die neue Aktivierungssperre sollte den Diebstahl, zumindest ein Stück weit, eindämmen. Die Kollegen der New York Times haben sich mit der Materie beschäftigt und hinterfragt, ob die Aktivierungssperre tatsächlich zu einem Rückgang der Fallzahlen geführt hat.

Police officers in San Francisco and London say that after Apple introduced its measure, called Activation Lock, last fall, iPhone theft fell significantly. Comparing data in the six months before and after Apple released the feature, the police said iPhone robberies in San Francisco dropped 38 percent, and those in London fell 24 percent.

Laut New Yorker Polizei sind die Diebstähle von Apple Produkte in den ersten fünf Monaten des Jahres 2014 um satte 19 Prozent im Vergleich zu den ersten fünf Monaten 2013 gesunken. In London und San Francisco liegt der Rückgang mit 24 Prozent und 38 Prozent sogar noch deutlich höher. Dies stellt zwar keine repräsentative Erhebung dar, es zeigt jedoch, dass sich das Ganze in die richtige Richtung bewegt. Unter Dieben scheint es sich rumzusprechen, dass Apple Maßnahmen ergriffen hat und die gestohlenen Geräte deutlich schlechter an den Mann oder die Frau gebracht werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urlaubsvorbereitung: Outdoor-Cases und KFZ-Ladegerät als Blitzangebot

headerKurz und knapp der Hinweis auf ein paar interessante Amazon-Blitzangebote des heutigen Donnerstags. Mit Blick auf die Jahres- und anstehende Urlaubszeit dürften besonders die beiden Outdoor-Cases sowie das Autoladegerät von Interesse sein. Der Aktionspreis wird jeweils erst zum Angebotszeitpunkt auf der Sonderseite für Blitzangebote angezeigt und dann gilt wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac: Neues Modell zerlegt und erste Benchmarks

Der neue iMac für Einsteiger ist da. Das neue Modell wurde sofort zerlegt, es gibt auch erste Benchmarks.

Erkenntnisse des Teardowns: Der Arbeitsspeicher ist nicht erweiterbar, sondern fest verbaut. Die Kollegen von Other World Computing demonstrieren bei der Zerlegung unter anderem die verlöteten RAM-Speicherchips. 8 GB – mehr geht nicht. Die Festplatte lässt sich wie gewohnt tauschen -

die Foto-Galerie der Zerlegung
der neue iMac im Apple Online Store 

iMac Zerlegung Other World Computing

Auch erste Benchmarks zum Einsteiger-iMac gibt es bereits. Primate Labs Geekbench zeigt das der neue iMac für 1099 Euro in der Liga des iMac 2011 mitspielt. Auch mit dem MacBook Air liegt er technisch auf einer Linie, es sich um einen Prozessor handelt, den Apple auch im MacBook Air verbaut. Auch der Grafik-Chip liefert brauchbare Ergebnisse, mit dem Einsteiger-Modell seid Ihr durchaus für OS X Yosemite gerüstet (Tabelle zum Vergrößern bitte anklicken):

iMac neu Primate Labs Geekbench

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xeon E5 v3: Erste Details zu kommenden Mac-Pro-Prozessoren

Bis zu 18 Kerne will Intel in die kommenden Xeon-E5-Prozessoren auf Basis der "Haswell"-Architektur verbauen. Die Xeon E5 v3 besitzen einen neuen Sockel und werden mit DDR4-RAM (2133) versorgt, sodass sie eine höhere Bandbreite bieten, sich aber nicht einfach im aktuellen Mac Pro einsetzen lassen. Apple müsste hier also auch das Mainboard aktualisieren. Die High-End-Varianten mit 10, 12, 14, 1 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: iPhone classic wird zum 15.000 US-Dollar-Sammlerstück

Ein Schnäppchen ist es mit Sicherheit nicht, aber dafür eine „Once in a Lifetime“-Gelegenheit, ein altes originalverpacktes iPhone der ersten Generation zu erwerben. Auf eBay wird ein seltenes iPhone classic zum 15.000 US-Dollar-Sammlerstück. Ein iPhone der ersten Generation, damals zunächst nur in den USA angeboten, kostete 599 US-Dollar, zwei Monate später nur noch 399 US-Dollar. Was Vielen im Jahr 2007 schon überteuert erschien, wird sieben Jahre später für astronomische 15.000 US-Dollar bei eBay angeboten.Das ist viel Geld für 4GB Speicher und ein veraltetes Betriebssystem. Aber ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25% off Parallels Desktop

Parallels Desktop is simply the world’s bestselling, top-rated, and most trusted solution for running Windows applications on your Mac. With Parallels Desktop for Mac, you can seamlessly run both Windows and Mac OS X applications side-by-side without rebooting.”

Parallels Desktop 9 is currently on sale for $59.99 (normally $79.99).
If you already own a previous version, you can upgrade for $39.99 (normally $49.99)

OFFER EXPIRES JUNE 22nd

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Benchmark-Resulate des neuen kostengünstigen iMac

In der Benchmark-Datenbank von «Geekbench» sind erste Test-Resulate des gestern neu vorgestellten Einstiegs-Modell des iMac aufgetaucht. Da Apple beim neuen Modell auf den gleichen CPU setzt wie beim MacBook Air, erreicht der neue iMac ähnliche Test-Ergebnisse wie das kompakte Notebook.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukunftsaussichten: So wird iOS 8 den iPhone-Alltag verändern

spot-iphoneGlaubt man den Pressemitteilungen Cupertinos – und uns fällt beim besten Willen kein Grund ein, an den PR-Informationen des iPhone-Fertigers zu zweifeln – dann wird Apples iOS 8 im Herbst mehr als 4000 neue Entwickler-Schnittstellen einführen. Die sogenannten APIs nehmen den aktiven App-Programmierern nicht nur einen ganzen Sack voll Arbeit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Highscore-Jagd “Square Dash”: Quadrat, bleib bei deiner Lebenslinie…

Eine weitere Neuerscheinung des heutigen Spiele-Donnerstags ist Square Dash (AppStore) von Skiproach Studio. In dem Spiel steuert ihr ein kleines Quadrat, welches soweit wie möglich fliegen soll.

Die Steuerung könnt ihr mit einem Finger bewältigen, denn das Einzige, was ihr tun müsst, ist tappen. Dann bewegt sich euer Quadrat nach oben. Bei Loslassen fällt es wieder herunter. Dabei darf es aber nicht den oberen oder unteren Bildschirmrand berühren, denn dann ist der Spielspaß vorbei.

Square DashNeben dieser Hürde, gibt es noch zahllose Hindernisse bei deinem horizontalen Side-Scroller-Flug über das Display, die in schräger Balkenform oder großen Quadraten zufallsgeneriert auf dem Bildschirm erscheinen.

Als wäre das nicht schon genug, müsst ihr – das macht die Besonderheit des Spieles aus – außerdem regelmäßig zu euer Lebenslinie, die sich in Wellenform über den Bildschirm bewegt. Verlasst ihr diese, läuft eure Zeit von 10 auf 0 runter. Ist diese auf null, ist das Spiel ebenfalls beendet. Berührungen der Lebenslinie bringen hingegen Zeit zurück.

Punkte macht ihr in Square Dash (AppStore) auf 2 verschiedene Arten. Je weiter ihr kommt, desto mehr Punkte bekommt ihr dafür. Und dann gibt es noch gelbe Quadrate, die ihr unterwegs einsammeln könnt. Auch für diese bekommt ihr Punkte. Neben dem einfachen Modus, gibt es noch 2 weitere Modi, “Smashed” und “Blinded”. Diese könnt ihr mit einer vorgegebenen Punktzahl im einfachen Modus freischalten, was aber gar nicht so einfach ist. Denn für den “Smashed”-Modus braucht ihr stattliche 2000 Punkte, für den “Blinded”-Modus sogar 3000.

Square Dash (AppStore) ist eine schöne und kostenlose, da werbefinanzierte (kann via IAP entfernt werden) Highscore-Jagd, die durch 3 Modi auch mit ordentlichem Umfang daherkommt. Wir empfehlen allen Highscore-Freunden einen Blick auf den kostenlosen Download zu werfen, falsch machen könnt ihr damit nämlich nichts…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon läutet das Ende des QR-Code ein mit dem Fire Phone.

Die Meinung von Renato Mitra über QR-Codes.

Der QR-Code. Ein Haufen von Pixel, angeordnet in einem Quadrat, galt lange als DIE Brücke zwischen Offline und Online. Ich persönlich konnte mich nie damit anfreunden und wahr schon seit längerem der Meinung, dass es möglich sein muss, nur mit der Kamera ein Plakat, ein Flyer, eine Zeitschrift, eine Weinflasche, einen Zeitungsartikel oder sonst einen Gegenstand zu fotografieren, bzw. fokussieren und dann gleich ein digitaler Mehrwert aufgerufen wird. Ganz ohne App. Ohne lange Erklärungen und Apps die nur ganz bestimmte Dinge erkennen können.

Genau hier setzt Amazon an und bringt meiner Meinung nach eine echte Evolution mit dem Fire Phone. Google hat erste Ansätze mit Goggles umgesetzt, aber leider auch nur als eigene App. Weil Google ja nur verhalten in der Hardware-Entwicklung mitmacht. Das Fire Phone hat einen Hardware-Button mit welchem man sofort die Kamera mit dem Scanner aktivieren und damit Gegenstände erkennen kann.

Wenn es nach mir ginge, dürfte Apple hier gerne mitmischen. Denn auch Amazon hat noch Verbesserungspotential: Es werden nur Dinge erkannt, welche es in der Welt von Amazon gibt. Hier wäre eine Schnittstelle nett, dass Plakatgesellschaften, Autohersteller und die ganze Industrien entscheiden können, was passiert wenn ihre Produkte, Anzeigen und Abbildungen erkannt werden. Welcher digitale Inhalt soll dann aufgerufen werden?

So stelle ich mir die perfekte Verbindung zwischen Offline und Online vor... Was meinst du? Alles Träumerei, oder gibt es eine Chancen, dass wir das noch erleben dürfen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ready Steady Play: Witzige Mini-Spiele für echte Cowboys

Ihr seid im Wilden Westen aufgewachsen und sucht nach passender Unterhaltung? Dann lohnt ein Blick auf das neue Ready Steady Play.

Ready Steady Play 1 Ready Steady Play 4 Ready Steady Play 2 Ready Steady Play 3

Erinnert ihr euch noch an das witzige Multiplayer-Spiel Ready Steady Bang (das gerade übrigens kostenlos angeboten wird)? Die Erfinder der wilden Pistolenduelle haben nun ein weiteres Cowboy-Spiel in den App Store gebracht, das wir euch gerne vorstellen wollen. Ready Steady Play (App Store-Link) ist für iPhone und iPad erhältlich und kostet 1,79 Euro. Der Download der Universal-App ist rund 66 MB groß und sollte daher im WLAN geladen werden.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wird Ready Steady Play alleine gespielt. Im Mittelpunkt stehen dabei drei verschiedene Mini-Spiele, bei denen man einen möglichst guten Highscore erzielen muss, um in den Bestenlisten des Game Centers weit nach vorne zu kommen. In Ready Steady Play stehen zur Auswahl: Schießstand, Hobbyhürden und Münzschießer.

Mit viel Liebe zum Detail gestaltet

Am Schießstand muss man mit seinem Revolver andere Cowboys zur Strecke bringen und die hübsch gekleideten Damen verschonen. Bonus-Punkte gibt es für die schwerer zu treffenden Glasflaschen. Sehr wichtig: Nach maximal sechs Schüssen darf man nicht vergessen, neue Patronen zu laden. Das Spiel ist vorbei, wenn man einen Cowboy nicht rechtzeitig getroffen hat.

Besonders viel Spaß haben mir in Ready Steady Play die Hobbyhürden gemacht. Hier reitet man auf einem “Pferd” durch die Gegend, muss Hindernisse und Schluchten überspringen und möglichst weit kommen, was aufgrund zunehmender Geschwindigkeit gar nicht so einfach ist.

Das wohl kniffligste Mini-Spiel ist der Münzschießer. Hier muss man mit gezielten Schüssen zunächst eine Münze in der Luft halten und darauf aufpassen, dass auftauchende Cowboys keine weiteren Münzen in den Himmel werfen, denn das würde den Schwierigkeitsgrad weiter erhöhen. Hier ist die Runde vorbei, sobald eine Münze auf den Boden fällt.

Insgesamt macht Ready Steady Play wirklich Spaß und schon bald sollen weitere Mini-Spiele folgen. Besonders klasse ist die Aufmachung des Spiels, das trotz der schwarz-weißen Optik mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet wurde, wie ihr auch im folgenden Video sehen könnt. In Anbetracht der Tatsache, dass weder In-App-Käufe noch Werbung im Spiel zu finden sind, können wir Ready Steady Play daher vollends empfehlen.

Trailer: Ready Steady Play

Der Artikel Ready Steady Play: Witzige Mini-Spiele für echte Cowboys erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 19.6.14

Produktivität

Crop notes with Cropcam Crop notes with Cropcam
Preis: Kostenlos
mini Browser PRO mini Browser PRO
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

C-Time C-Time
Preis: Kostenlos

Foto & Video

exPhotos exPhotos
Preis: Kostenlos
Superburst Camera Superburst Camera
Preis: Kostenlos
CameraBag 2 CameraBag 2
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

IQ pro IQ pro
Preis: Kostenlos
Color Vacuum Color Vacuum
Preis: Kostenlos

Bücher

The Tale of Tom Kitten FULL The Tale of Tom Kitten FULL
Preis: Kostenlos

Reisen

South America Travelpedia South America Travelpedia
Preis: Kostenlos
iHowMuch iHowMuch
Preis: Kostenlos

AUSSENKAMERA MIT INFRAROT UND BEWEGUNGSERKENNUNG statt 199,95 nur 59,95 € 

Wirtschaft

UltimaPass Pro UltimaPass Pro
Preis: Kostenlos

Musik

Unterhaltung

Spiele

Truck Go Truck Go
Preis: Kostenlos
Get-O PRO Get-O PRO
Preis: Kostenlos
Findit 2013 (HD) Findit 2013 (HD)
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Update für Photoshop Lightroom

Adobe hat die Fotosoftware Photoshop Lightroom in der Version 5.5 veröffentlicht. Diese baut die Unterstützung für RAW-Kameraformate aus und behebt mehrere Fehler.

Photoshop Lightroom 5.5 führt Unterstützung für die RAW-Formate folgender Digitalkameras ein:

Canon PowerShot G1 X Mark II
Fujifilm FinePix S1
Nikon 1 J4
Nikon 1 S2
Nikon 1 V3
Olympus OM-D E-M10

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Deine Meinung zum neuen Amazon “Fire Phone”?

zxhnipzkn1u7ebpb359v

Gestern stellte Amazon ihr eigenes erstes Flaggschiff Smartphone vor, welches den Namen “Fire Phone” trägt. Mehr zum neuen Amazon Smartphone, erfährst du hier. Amazon kündigte einige neue interessante Features und Funktionen an, die vielleicht für den einen oder anderen Kunden interessant sind. Doch was sagst du aktuell zum Amazon Fire Phone?

Hier unsere Umfrage:

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Beitrag Umfrage: Deine Meinung zum neuen Amazon “Fire Phone”? erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Hinweise auf Integration von Luftdrucksensor in iOS 8 entdeckt

hinweise-luftdrucksensor-iphone-6Auch wenn der Release des iPhone 6 noch in recht weiter Ferne liegen dürfte, drehen sich derzeit schon massig Gerüchte um das Device. Das neueste lässt nun vermuten, dass die kommende iPhone-Generation mit einem Luftdrucksensor daher kommen wird. Entsprechende Hinweise liefern jetzt laut einem Artikel von “9to5mac” Xcode 6 und iOS 8, welches mittlerweile bereits […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles je 0,89€: EA mit großem Sale

Electronic Arts hat mal wieder die Preise zahlreicher iOS-Spiele auf 0,89€ gesenkt. Die meisten Titel sind allerdings schon recht alt. Eine Übersicht findet ihr im AppStore.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Continuity: Integration von Apple TV vorgesehen

iconApple bewirbt die für iOS 8 und OS X angekündigten Integrations-Funktionen mit dem Slogan „iPhone, iPad und Mac. Verbunden wie nie“. Neben den genannten Geräten ist offensichtlich jedoch auch vorgesehen, bei einem Teil der Funktionen auch Apple TV mit einzubinden. Wie die US-Webseite 9to5Mac berichtet, werden im lokalen Netzwerk [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPhone 6 wird LTE von E-Plus unterstützen

Das iPhone 5s unterstütz bereits heute die richtige LTE-Frequenz für das E-Plus-Netz. Dennoch mussten die Kunden von E-Plus bisher ohne LTE auskommen, da die Software dem LTE-Betrieb einen Riegel vorschob. Unter iOS 8 wird sich dies ändern. Und zwar für jedes Apple-Gerät, dass die kommende Version des Systems unterstützt und LTE-fähig ist – also auch für das iPhone6.

Bereits die Beta 2 von iOS 8 unterstützt das LTE-Netz von E-Plus

Die Entdeckung machten unsere Leser nach der Installation der Beta 2 von iOS 8. Bisher kooperierte Apple in Sachen LTE mit Vodafone, der Telekom und O2. E-Plus bzw. Base blieb außen vor.

Nach der Installation der Beta 2 von iOS 8 änderte sich das. Auch E-Plus-Kunden können in der Beta unter “Einstellungen –> Mobiles Netz” nun ebenfalls den Schalter für LTE aktivieren. Auch bei einer manuellen APN-Konfiguration steht LTE nun zur Verfügung.

iPhone 5 HD 3

Laut E-Plus gibt es noch keine offizielle Bestätigung seitens Apple, dass bald auch das E-Plus-LTE-Netz unterstützt wird. Allerdings spricht vieles dafür, dass auch die finale Version von iOS 8 das LTE-Netz von E-Plus unterstützen wird. Das würde bedeuten, dass alle LTE-fähigen Apple-Geräte, also auch das iPhone 5s und das kommende iPhone 6, auch im E-Plus-Netz mit Höchstgeschwindigkeit surfen können.

iOS 8 kommt im Herbst

Apple hat das neue iOS auf der WWDC 2014 vorgestellt und direkt danach umgehend die Beta-Phase für registrierte Entwickler gestartet. Die fertige Version des Systems wird dann wie im letzten Jahr nach der Vorstellung des neuen iPhones an die Endkunden verteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite: „Dark Mode“ lässt sich in neuer Developer Preview aktivieren

Auf der WWDC hat Apple einen „Dark Mode“ für OS X Yosemite vorgestellt, der die sonst transparenten und hellen Grautöne in der neuen Oberfläche in dunkleren Farben erscheinen lässt. Während die Funktion in der ersten Developer Preview noch nicht verfügbar war, lässt sie sich nach dem gestrigen Update zumindest über das Terminal aktivieren. Jedoch scheint sich die zweite Farbwahl noch in einem eher frühen Entwicklungsstadium befinden, gerade in der Menüleiste sorgt der dunklere Grauton noch für...

OS X Yosemite: „Dark Mode“ lässt sich in neuer Developer Preview aktivieren
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Einsteiger-iMac: Benchmark auf Niveau des MacBook Air

Der gestern eingeführte iMac 2014 ist mit seinem Ladepreis von 1099 Euro zwar vergleichsweise günstig, lässt aber dementsprechend auch bei der Leistung Federn.

Dies belegt eine Auswertung von Primate Labs, in dessen Geekbench-Projekt der neue iMac bereits getestet wurde und zu dem nun eine Benchmark-Auswertung vorliegt. Dort misst der Prozessor – ein 1,4 Gigahertz starker Zweikern Intel Core i5 Chip – im Einkern-Modus 2820 Punkte, im Zweikernmodus 5435 Punkte.

geekbench imac 2014 übersicht

Damit liegt der iMac leicht über dem Ergebnis der aktuellen MacBook Air-Reihe, die den gleichen Chip einsetzt und auf 2476 beziehungsweise 4690 Punkte kommt. Besonders im Zweikernmodus schwächelt der aktuelle iMac, wenn man ihn mit dem Rest der iMac-Familie und dem ehemals kleinsten iMac vergleicht, der dank seiner vier Kerne noch 9204 Punkte erreichte.

Diese Leistungsmerkmale sind ein wenig verwunderlich, wenn man an die sonst von Apple verwendete Hardware denkt. Andererseits muss sich der Preisunterschied zu den teureren Desktop-PCs ja irgendwie rechtfertigen: Der günstigste iMac war bisher um 200 Euro teurer.

Laut John Poole von Primate Labs soll sich Apple für diesen Chip aufgrund der Grafikhardware entschieden haben. Es ging dem Hersteller vor allem darum, auf Intels 4600 GPU zu verzichten.

Neben dem Prozessor muss man auch bei der Grafikleistung und beim Speicher Abstriche machen. So bietet der neue iMac mit seiner 500-Gigabyte-Festplatte nur die Hälfte des Speichers des nächst besseren Modells. Nicht jeder Nutzer braucht die schnellste Technik. Wer also bereit ist, mit den genannten Einschränkungen zufrieden zu sein, sollte einen Blick auf Apples neues Einsteigermodell werfen.

Seit mehreren Jahren setzen wir unter anderem auf das MacBook Air mit seinem vergleichsweise schwachen Prozessor. Zum normalen täglichen gebrauch reicht dieser vollkommen aus. Surfen, Fotos, Videos, etc. pp. lassen sich damit sehr gut abdecken. Wer erwartet, dass er mit dem iMac-Einsteiger-Modell tief in die Videobearbeitung einsteigen kann, und dass der Rechner Grafikpower ohne Ende hat, um Spiele in der besten Auflösung zu spielen, der ist Fehl am Platz. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Creative Cloud 2014: Adobe aktualisiert Photoshop, InDesign & Co.

Das Creative-Cloud-Event brachte nicht nur neue Mobil-Apps, sondern auch Updates für Adobes Desktop-Anwendungen. Bei allen 14 Aktualisierungen handelt es sich um große Updates, die an Abonnenten der Creative Cloud verteilt werden.Laut Adobe hat die Creative Cloud fast zwei Millionen Abonnenten - viele davon dürften allerdings auf das Photoshop/Lightroom-Kombi-Abo entfallen. Bis Ende des Jahres möchte der Softwarehersteller drei Millionen erreichen - statt des Umsatzes ist nun die Kundenzahl der Maßstab. Vor Einführung des Mietmodells war Adobes Umsatz stark von der Vorstellung der neuen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Fire Phone: Vier Videos geben Einblicke

Wir haben bereits gestern unsere Meinung zum Amazon Fire Phone kundgetan, jetzt gibt es Video-Futter.

In drei kürzeren Videos gibt es erste Einblicke in das neue Smartphone des Online-Versandhändlers. Dahinter hängen wir die gesamte Keynote-Präsentation von Amazon. Dafür benötigt Ihr allerdings knapp 90 Minuten.


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MiniatureCam – TiltShift Generator HD

Ein erstaunliche Tilt-Shift-Video & Foto-App”

  • Es ist ein Spaß und eine einfache Möglichkeit Ihre kleinen Welten zu schaffen
  • Mit MiniatureCam können Sie Tiltshift Video in Echtzeit aufnehmen
  • Sie können ein faszinierendes Video (+ Foto) mit coolen Effekten und Hintergrundmusik machen
  • Speed ​​Control: Zeitlupe, x2, x4, x8
  • Reverse-Effekt, Spielzeugeffekt
  • YouTube Contest
  • Einfache, schnelle, intuitive User Interface
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Slingshot kommt auf den Markt

69.768.509

Gute eine Woche nach dem etwas verpatzten Start der neuen App “Slingshot” ist der Snapchatkonkurrent von Facebook nun endlich im App-Store angelangt und kann sich den kritischen Blicken der Nutzer stellen. Wir selbst haben uns die App schon heruntergeladen (US-Account) und sind von der Funktionsweise nur wenig überrascht. Der Konzern hat versucht die erfolgreiche App einfach zu kopieren und mit den Facebook typischen Features auszustatten. Man kann bist zu 15 Sekunden lange Videos drehen und diese dann an seine Kontakte verschicken.

Keine Anmeldung
Damit man mit SnapChat überhaupt konkurrieren kann, wurde die Anmeldepflicht bei Facebook einfach weggelassen, um sich besser auf den Kunden selbst einzustellen. Wahrscheinlich wäre das Interesse an der App nicht in diesem Ausmaß vorhanden, wenn man eine Registrierung bei Facebook voraussetzen würde. Die Zukunft wird zeigen, ob Slingshot so schnell geht wie es gekommen ist oder sich durchsetzten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endless-Runner “hellcrossing”: einmal durch die Hölle und zurück…

hellcrossing (AppStore), die kostenlose und werbefinanzierte Highscore-Jagd von Indie-Entwickler Martin Ysa, wurde heute eröffnet. Ziel des Spiels ist es, euren Charakter so weit ihr könnt voranzubringen. Diesen könnt ihr allerdings nicht sehen, da das Spiel aus der First-Person-Sicht gespielt wird.

Das Spielprinzip des Endless-Runners ist einfach. Ihr rennt über schmale Plattformen, die immer wieder versetzt zueinander sind, durch die Hölle. Wenn ihr links auf euer Gerät tappt, bewegt sich euer Charakter nach links. Wenn ihr rechts tappt folgerichtig nach rechts. Ein Tapp gleichzeitig links und rechts lässt euren Charakter springen.

hellcrossing Endless RunnerTrotz dieser prinzipiell simplen Steuerung ist es schwer, weit im Spiel voranzukommen und lange zu überleben, denn eine falsche Entscheidung bedeutet meist das Ende der Highscore-Jagd. hellcrossing (AppStore) kann für Freunde der Highscore-Jagd sicherlich Spaß bieten, aber da wenig Abwechslung durch unterschiedliche Hindernisse oder Umgebungen gegeben ist, hat uns der kostenlose Download nicht an unser Gerät gefesselt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Zahlen: So effektiv verhindert Apples Aktivierungssperre iPhone-Diebstähle

Apples Aktivierungssperre ist effektiv und verhindert iPhone-Diebstähle. So lassen sich zumindest erste Zahlen deuten, die jetzt in New York, San Francisco und London ermittelt wurden. Das Sicherheitsfeature in iOS 7 verhindert die Wiederaktivierung eines gestohlenen iPhones. Apples Aktivierungssperre, die mit iOS 7 eingeführt wurde, trägt zu einem deutlichen Rückgang von iPhone-Diebstählen bei. Das berichtet die New York Times und beruft sich auf Polizei-Angaben.Die Aktivierungssperre in iOS 7 kann zwar nicht den Diebstahl verhindern, doch es reduziert die Chance, dass gestohlene iPhones ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

T-Mobile USA: Musik-Streaming grundsätzlich ohne Datenverbrauch

freeBereits seit Monaten mischt der US-Mobilfunkanbieter T-Mobile den amerikanischen Netzbetreiber-Markt mit konkurrenzlosen Angeboten auf und konnte sich im Rahmen der “Un-Carrier”-Initiative so zahlreiche Neukunden sichern. Der letzte Streich: Anbieter-unabhängig soll der Zugriff auf die in den USA verfügbaren Musik-Streaming-Dienste zukünftig nicht mehr gegen das Datenvolumen der eigenen Kunden gerechnet werden. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeigt dieses Foto das iPhone 6 in 5,5 Zoll?

iphone-6-gross-jimmy-linJimmy Lin, ein taiwanesischer Medienstar und Rennfahrer, macht jetzt erneut von sich Reden und veröffentlichte vor wenigen Stunden ein Foto, welches wieder ein iPhone 6, dieses Mal allerdings in 5,5 Zoll, zeigen soll. Vor einigen Tagen hatte er bereits Bilder online gestellt, die das 4,7 Zoll große Modell zeigen sollten und wobei es sich tatsächlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lauras Stern und die Traummonster zum Aktionspreis von 1,79€ statt 2,69€

Schon lange sind Tablets und Smartphones nicht mehr nur Geräte für Erwachsene. Dank vieler Spiele und Kinderbücher begeistern die elektronischen Begleiter auch zunehmend Kinder. Eine interessante App bringt Bastei Lübbe mit Lauras Stern und die Traummonster – ab heute bis zum 22. Juni reduziert erhältlich! Lauras Stern von Klau Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ältere Macs ohne Bluetooth LE: Handoff in OS X Yosemite lässt sich nicht nachrüsten

„Handoff“ nennt Apple die für den Herbst angekündigte Möglichkeit, im fliegenden Wechsel zwischen iPhone/iPad und Mac nahtlos am zuletzt bearbeiteten Dokument weiterarbeiten zu können. Zumindest in der aktuell gereichten Vorab-Version des kommenden Systems sind dazu zwingend neuere Macs gefragt.Für den oben beschriebenen, intelligenten Austausch zwischen OS X Yosemite und iOS 8 wird von Apple Bluetooth 4.0 eingesetzt. Eine Erklärung des Sachverhalts sowie eine vorläufige Liste kompatibler Geräte finden sich hier. Hat Ihr Mac Bluetooth 4.0? Auch diese Frage ist leicht zu klären. Was aber, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte-Roundup: "iPad Air 2" als Dummy und Probleme bei Apples Saphirversorgung

iPad Air 2" als Dummy und Probleme bei Apples Saphirversorgung

In China sind Bilder aufgetaucht, die ein Modell der nächsten großen iPad-Generation zeigen sollen. In Taiwan spekuliert man unterdessen über die Frage, welches neue iPhone denn ein Saphirglasdisplay bekommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

T-Mobile macht Musik-Streaming gratis und verschenkt iPhone-Probewochen – in den USA

John Legere

Die Telekomtochter pflegt das Image eines sogenannten Un-Carriers und gibt sich betont kundenfreundlich. Nun sollen Musikdienste wie iTunes Radio kein Datenvolumen mehr abknapsen. Zudem darf man das iPhone 5s kostenlos testen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zerlegt: Neuer iMac in Einzelteilen

Beim gestern vorgestellten Einsteiger-iMac setzt Apple auf mobile Komponenten und festverbautem RAM. Damit gleicht das günstigste Modell technisch mehr dem MacBook Air als den anderen iMac-Modellen. Ein Blick unter die Haube fördert daher auch die erwarteten Komponenten zutage. So sind neben dem mobilen Intel-Prozessor mit HD5000-GPU beispielsweise die verlöteten RAM-Speicherchips zu finden. D ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SpyMeSat: Satelliten-App schießt Fotos für Euch

Wollt Ihr wissen, wann Ihr in der Reichweite eines Satelliten seid, der Bilder von Euch aufnimmt? Dann ladet SpyMeSat.

Seit dem neuesten Update der iPhone-App erfahrt Ihr nicht nur, wenn sich ein Satellit Eurer Position nähert, sondern könnt auch gleich die neuesten Satelitten-Bilder kaufen. Dazu sucht Ihr Euch nur einen Quadratkilometer aus und ordert da “Bild von oben”.

SpyMeSat Screen1

SpyMeSat Screen2

Qualitativ sollen die Aufnahmen so hochwertig sein, wie Bilder, die von Regierungen oder Firmen erworben werden. Nach dem Kauf kann dieses Bild dann heruntergeladen werden. Erstellt werden die Fotos übrigens von den drei Satelliten WorldView.1, WorldView-2 und GeoEye-1. Ein Beispielfoto könnt Ihr Euch auf der Website der App ansehen.

SpyMeSat SpyMeSat
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 44 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

T-Mobile Test Drive: Gratis Testwoche mit einem kostenlosen Apple iPhone 5s

Der Provider T-Mobile hat nun in den USA eine Aktion gestartet, um mehr Kunden vom eigenen Netz überzeugen zu können. Auf dem Un-Carrier 5.0 Event in Seattle kündigte T-Mobile die Testwoche „Test Drive“ an. Hier erhalten Interessenten eine Woche lang ein Apple iPhone 5s, um das Netz testen zu können.

Die Aktion startet am kommenden Montag und muss auf dem US-Online-Portal von T-Mobile abgeschlossen werden. Wenige Tage später erfolgt dann die Lieferung mit einem iPhone 5s. T-Mobile wirbt in diesem Zusammenhang vor allem für sein gut ausgebautes Netz, das laut eigenen Angaben in den USA sehr hohe Datengeschwindigkeiten beim Surfen möglich macht. Für die Kunden fallen während der Testwoche keinerlei Kosten an. Apple stellt hierfür mehrere Tausend Einheiten vom iPhone 5s für die Aktion von T-Mobile zur Verfügung und wird selbstverständlich ebenso von dieser Gratis-Werbung profitieren. Im Jahr 1984 hat auch Apple ein ähnliches Programm mit einem Mac-Computer angeboten. Damals wurde den Kunden ebenso ein Mac gratis für einen begrenzten Zeitraum zum umfangreichen Test ausgehändigt.

T-Mobile Test Drive

Neuer Musik-Streaming-Service von T-Mobile

Des Weiteren kündigte T-Mobile abseits der Testaktion auch mit UnRadio in Kooperation mit Rhapsody einen Musik-Streaming-Service an, bei dem Kunden ohne Werbung auf Millionen Songs aus einer umfangreichen Bibliothek zugreifen können. T-Mobile wird UnRadio kostenpflichtig mit neuen Mobilfunkverträgen in den USA vermarkten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon Gems: Gamelofts neue F2P-Mischung aus Puzzle & Rollenspiel

Wie heute Morgen bereits berichtet, hat Gameloft am heutigen Spiele-Donnerstag das vor einiger Zeit angekündigte Dungeon Gems (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden und ist eine Mischung aus Puzzle und Rollenspiel.

Dungeon Gems Gameloft Puzzle RPGDungeon Gems (AppStore) entführt dich nach Iono, eine mystische Welt voller Drachen und Helden. Du begibst dich auf eine Schatzsuche in düstere Kerker, in denen allerdings allerhand Schatzwächter wie Dämonen und Drachen auf dich warten.

Diese gilt es nun in runden- und levelbasiertem Puzzle-Gameplay mit einem Team von bis zu fünf Charakteren, das stetig durch neu freigespielte Helden (220 Stück stehen zur Wahl) verändert und verbessert werden kann, aus dem Weg zu räumen. Diese stehen für verschiedene Symbole, die auf dem drei mal fünf Felder großen Spielfeld unten auf dem Bildschirm ebenfalls zu finden sieht.

Durch Taps und Kombinationen per Wischer gleicher Symbole aktivierst du die einzelnen Helden, die dann je nach Stärke der Kombination die Widersacher angreifen. Dies erfolgt nach dem Stein-Schere-Papier-Prinzip – Holz ist stärker gegen Wasser, aber schwächer gegen Feuer. Wasser schlägt Feuer, Licht und Dunkelheit halten sich in Schach – es ist also etwas taktisches Geschick gefragt.

Aber auch ungleiche Runen können verbunden werden. Dies kostet aber AP, die du durch das Eliminieren von Gegnern erhältst. AP kann auch via IAP-Währung Kristalle oder direkten IAP aufgefüllt werden. Zudem können durch die Kristalle weitere Helden erworben werden. Ebenfalls an Bord ist ein Energiesystem, die bei jeder Runde ein Stück weit verbraucht wird, aber durch Hochleveln, Wartezeit oder IAP-Währung auch wieder aufgefüllt wird.
Dungeon Gems Puzzle Rollenspiel MixDungeon Gems

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Line – Zeichenwerkzeuge zum Anfassen

Line ermöglicht das Zeichnen und Entwerfen mit einem hochmodernen Verfahren. Sie können gerade Linien, geometrische Formen, perspektivische Ansichten und mehr zeichnen.

Adobe Line erfindet herkömmliche Zeichenwerkzeuge wie Lineale, Reißschienen und Formschablonen ganz neu für die mobile Welt.

HARDWARE FÜR CREATIVE – Adobe Ink & Slide
Line ist eine komplette Neuentwicklung speziell für den neuen Creative Cloud-Stift und das digitale Lineal von Adobe. Die Software wurde eigens im Hinblick auf das Design der Hardware entwickelt. Zusammen bieten beide eine uneingeschränkt integrierte Arbeitsweise beim Zeichnen.

PERFEKT ALS STANDALONE-ANWENDUNG
Die einzigartigen Tools von Line erschließen neue Welten beim Zeichnen und Entwerfen, auch wenn Sie lieber einfach mit dem Finger zeichnen.

TOUCH SLIDE
Touch Slide ist eine durch ihr Hardware-Gegenstück inspirierte Oberfläche für präzises Zeichnen – die eleganteste derartige Lösung für Mobil-Apps.
Sie haben die Wahl unter Hunderten von Formen zum Nachzeichnen oder Stempeln, von einfachen Formen wie Linien, Kreisen und Dreiecken to komplexeren Stempeln wie Modefiguren, Wüsten-Flora oder Elementen der Benutzeroberfläche.
Intelligente Hilfslinien und Ausrichtungsfunktionen ermöglichen eine mühelose Ausrichtung der Formen.

ÜBERSICHTLICHE OBERFLÄCHE, FLEXIBLE TOOLS
Line bietet die wichtigsten Tools zum Zeichnen und Rendern – nicht zu viele und nicht zu wenige: zwei Bleistifte (2H, HB), zwei Tintenstifte (.25 mm, .5 mm), zwei Marker zum Rendern, (Pinselspitze, Keilspitze) und einen Radierer.

GESTENBASIERTE STEUERUNG
Sie können mit Line intuitiv über natürliche Gesten interagieren.
• Mit zwei Fingern streichen (links zum Rückgängigmachen, rechts zum Wiederholen)
• Zusammenziehen: Zoom
• Ziehen mit zwei Fingern: Leinwand verschieben, ohne zu zoomen
• Mit drei Fingern lange drücken: Zeichnungsverlauf durchblättern
• Doppeltippen: Formen stempeln
• Lange drücken: Pinseleinstellungen oder -farben wechseln

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: So funktioniert die Familenfreigabe

Mit iOS 8 hat Apple sich weniger dem Design des iPhone-Betriebssystems gewidmet und vor allem neue Funktionen hinzugefügt. Unter den neuen Features findet sich unter anderem die Familienfreigabe, mit der sich iTunes-Käufe, Fotos, Termine und mehr im Handumdrehen freigeben lassen. Wir haben einen Blick auf die neue familienfreundliche iCloud geworfen.„Mit der Familienfreigabe können bis zu sechs Familienmitglieder ihre Einkäufe aus iTunes, dem iBookstore und dem App Store miteinander teilen“, so Apple auf der Entwickler-Seite zu der neuen Funktion. Tatsächlich sind dies die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einsteiger-iMac: Arbeitsspeicher fest verlötet und nicht aufrüstbar

Gestern erst von Apple vorgestellt und heute schon zerlegt, bestätigt der neue iMac im Blick auf seine Platine eine Einschränkung, die schon dem Datenblatt zu entnehmen war: Die 8 GB RAM des Rechners sind fest installiert statt in Steckplätzen gesockelt und austauschbar. Einmal mehr lässt das MacBook Air grüßen.Der mit 1,4 GHz getaktete Intel Core i5, den Apple mutmaßlich noch in ausreichenden Stückzahlen aus seiner Produktion des MacBook Air zur Verfügung hatte, ist das Herzstück des brandneuen Einsteiger-Modells in die iMac-Linie. Jetzt zeigt sich auf dem freigelegten Motherboard des ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Free-Form Display: Sharp ebnet den Weg für künftige Apple-Produkte

Herkömmliche LCDs benötigten bisher vier gerade Kanten. Mit einer neuen Displaytechnologie ebnet Sharp nun jedoch den Weg für andere Displayformen und somit auch für neue Produkte. 

Featured52 Free Form Display: Sharp ebnet den Weg für künftige Apple Produkte

Sharps neue Free-Form Displays sind nicht mehr zwingend auf gerade Kanten angewiesen. Während einer Präsentation stellte man die neuen LCDs, welche auf der IGZO-Technologie basieren, vor. Präsentiert wurden zwei unterschiedlich geformte Displays für Auto-Cockpits.

Aktuell benötigt die Technik noch eine bestimmte Länge an geraden Kanten, künftig sollen jedoch auch Ellipsenförmige Display produziert werden können. Unklar ist indes noch, wann die Technologie marktreif ist. Allzu viel Zeit sollte Sharp sich nicht lassen, OLED-Displays können bereits jetzt in beliebigen Formen produziert werden, sind jedoch vergleichsweise teuer.

Die Technologie könnte vor allem in Hinblick auf die iWatch interessant werden, wird aus Zeitgründen vermutlich aber nicht bei der ersten Generation zum Einsatz kommen. Gerüchten zufolge setzt Apple bei dieser auf ein energiesparendes OLED-Display.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 32GB mit Vertrag, Vodafone-Datenflat nur 24,99 Euro pro Monat

Zum Start in den heutigen Feiertag möchten wir euch auf einen neuen iPad-Deal aufmerksam machen, den die Flatrate-Experten von Sparhandy aufgelegt haben. Bereits vor ein paar Wochen war ein vergleichbares Angebot bereits im Programm, dieses war jedoch recht schnell vergriffen. Solltet ihr derzeit über die Anschaffung eines iPad Air nachdenken, so können wir euch nur raten, bei Sparhandy vorbei zu gucken. Der Deal ist heiß und nur wenige Tage, solange der Vorrat reicht, verfügbar.

amazon190614

Sparhandy kombiniert das iPad Air 32GB mit Vertrag im Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6. Das iPad Air 32GB WiFi+LTE kostet einmalig gerade mal 49 Euro. Für den Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 werden monatlich nur 24,99 Euro fällig. Falls es nicht unbedingt das iPad Air sein soll, könnt ihr euch auch für das Nokia Lumia 2520, Samsung Galaxy Tab 8.4 oder Samsung Galaxy Tab 10.5 entscheiden.

Apple hat das iPad Air im Herbst letzten Jahres als Nachfolger des iPad 4 vorgestellt. Das iPad Air ist dünner, leichter und kompakter als das iPad 4. Es verfügt über ein 9,7“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, A7 64 Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, FaceTime HD Frontkamera, 5MP iSight Kamera, 1080p Video, WiFI, LTE, Bluetooth, Siri, Lightning und einiges mehr. Für das iPad Air 32GB WiFi+Mobilfunk verlangt Sparhandy nur einmalig 49 Euro.

Im Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE erhaltet ihr im ersten Vertragsjahr satte 4,5GB Highspeed-Volumen (bis zu 21,6MBit/s) pro Monat. Ab dem zweiten Vertragsjahr erhaltet ihr immer noch gute 3GB Highspeed-Volumen (bis zu 21,6MBit/s). Monatlich werden nur 24,99 fällig.

Beispielrechnung iPad Air 32GB WiFi+LTE

iPad Air 32GB WiFi+LTE = 49 Euro
24x 24,99 Euro = 599,76 Euro
Gesamtkosten = 648,76 Euro

Der Blick in den Apple Online Store verrät, dass Apple für das iPad Air WiFi+LTE 32GB ohne Vertragsbindung 689 Euro verlangt. Somit zahlt ihr für das iPad Air 32GB WiFi+Cellular mit der Vodafone Datenflat weniger, als wenn ihr das Gerät direkt bei Apple kauft. Zudem werden die Kosten auf zwei Jahre verteilt.

Da das Angebot sehr attraktiv ist und nur solange der Vorrat reicht, gilt, können wir euch nur empfehlen, direkt bei Sparhandy vorbei zu gucken.

Hier geht es zum iPad Air Deal bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Overtime Rush: Neues Tower-Defense-Spiel mit 12 Endlos-Leveln

Heute haben wieder viele neue Spiele den Weg in den App Store gefunden. Eines davon ist Overtime Rush.

Overtime RushOvertime Rush (App Store-Link) ist ein kostenloses Tower Defense-Spiel, das 244 MB groß ist und nur auf dem iPad funktioniert. In klassischen TD-Spielen gilt es pro Level eine bestimmte Anzahl an Gegner zu eliminieren, in Overtime Rush spielt ihr quasi solange, bis eure Leben erloschen sind – und das kann in einigen Leveln sehr lange dauern, wenn ihr mit euren Ressourcen gut haushaltet.

Auch hier gilt es an vorgegebenen Standpunkte Verteidigungstürme zu errichten, die mit Münzen bezahlt werden müssen. Weitere Upgrades sind ebenfalls verfügbar, auch wird die Reichweite der verschiedenen Türme angezeigt. Des Weiteren solltet ihr euch überlegen, an welchen Standpunkte ihr welche Türme errichtet, um einen größtmöglichen Schaden anzurichten.

Zusätzlich müsst ihr vor jedem Levelstart die gewünschten Power-Ups auswählen, die euch im Spiel das Leben retten können. So gibt es Landminen, TNT oder auch gefährliche Bomben. Der Einsatz dieser Power-Ups muss mit Diamanten entlohnt werden. Zum Start standen mir 50.000 dieser zur Verfügung, wie lange man damit auskommt, bis man auf optionale In-App-Käufe zurückgreifen muss, kann ich noch nicht ganz genau sagen. Wer allerdings im Duell mit Freunden steht, könnte bei nicht ausreichender Menge auf diese Option zurückgreifen und sich so einen Vorteil verschaffen.

Das Gameplay an sich macht Spaß. Die Grafiken sind hübsch gestaltet und Retina-optimiert. Die insgesamt 12 Level müsst ihr nach und nach freispielen, in dem ihr genügend Monstern den Gar ausmacht, sowie Gold und Diamanten sammelt. Jedes Labyrinth ist natürlich anders aufgebaut, so dass es auch vorkommen kann, dass Monster gleich von zweiten Seiten in das Level strömen.

Je weiter ihr im Spiel fortschreitet, desto mehr neue Türme, Power-Ups und Zaubersprüche werden freigeschaltet. Tower Defense-Fans können zum Nulltarif selbst ausprobieren, ob Overtime Rush eureihrenn Anforderungen genügt. Das Einsetzen des Freemium-Modells lässt manche sicherlich sauer aufstoßen, in den ersten Stunden werdet ihr davon allerdings nichts merken.

Der Artikel Overtime Rush: Neues Tower-Defense-Spiel mit 12 Endlos-Leveln erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Nachlese: Amazons Fire Phone im Bewegtbild

fireKeine 24 Stunden nach der gestrigen Vorstellung des Amazon-Smartphones “Fire” hat der Online-Händler jetzt sowohl den Mitschnitt der Geräte-Präsentation als auch ein kurzes Feature-Video zu seinem iPhone-Konkurrenten ins Netz gestellt. Um unserer Chronistenpflicht gerecht zu werden, den Blick über den Tellerrand nicht zu vergessen und euch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Besitzer der zweiten Apple-TV-Generation erhalten keine Updates mehr

Bislang hatte Apple die Varianten 2G und 3G stets mit Aktualisierungen versorgt. Mit dem kommenden iOS 8 scheint sich das nun zu ändern, wie Entwicklerberichte besagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grumpy-Cat bewegt sich: Twitter zeigt animierte GIFs auf iOS, Android und Website

Twitter

Der Kurznachrichtendienst hat einem lange gehegten Nutzerwunsch nachgegeben: Er stellt nun endlich auch animierte GIFs dar. Zum Glück allerdings erst nach Druck auf einen Startknopf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Vergleich iPhone 6 5,5 Zoll mit Samsung Galaxy Note 3

Ein interessantes Video macht derzeit auch YouTube die Runde, in dem ein mutmaßliches iPhone 6 mit 5,5 Zoll Bildschirm einem Samsung Galaxy Note 3 gegenüber gestellt wird. Wir haben bereits zahlreiche Videos zum 4,7 Zoll iPhone 6 gesehen, doch noch sehr wenig zum 5,5 Zoll iPhone 6.

In dem Video von YouTube-Nutzer TechSmartt wird ein iPhone 6 Dummy mit dem Galaxy Note 3 verglichen, das ein 5,7 Zoll Display besitzt. Die beiden Geräte ähneln sich aufgrund der großen Bildschirm, doch im Vergleich erkennt man einen marginalen Größenvorteil für das iPhone 6. Das Android-Phone ist dagegen eher breiter.

 

Wir können zum Wahrheitsgehalt der Gerüchte zum 5,5 Zoll iPhone 6 derzeit keine genauen Angaben machen. Bisher handelt es sich nur um Gerüchte, die sich jederzeit wieder in Luft auflösen können solange es keine offizielle Bestätigung von Apple gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook europaweit ausgefallen [Update]

Facebook Ausfall

Facebook ist gerade grossflächig vom Netz gegangen.

Wer derzeit Facebook aufruft bekommt nur eine Netzwerk-Fehlermeldung. Offenbar ist das soziale Netzwerk europaweit nicht erreichbar.

Für einige SocialMedia Freaks entspricht ein Facebook Ausfall dem Stromausfall des 21igsten Jahrhunderts ;-)

Sobald sich was tut aktualisiere ich den Post hier.

[Update] 10:45 Uhr: Facebook läuft wieder. Bisher keine Meldung was los war, aber das grösste soziale Netzwerk war fast 40 Minuten unerreichbar. Ausfälle kommen vor, aber bei Facebook sind diese recht selten.

Ich habe sogar per SMS Anfragen bekommen ob Facebook auch bei mir nicht liefe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook weltweit DOWN, offline, nicht erreichbar

Update: Alles wieder in Ordnung.

Das größte Social Network der Welt – Facebook – ist vor wenigen Minuten WELTWEIT offline gegangen. Man erhält per Computer oder Mac keinen Zugriff mehr auf die Seite.

Es begrüßt einen nur die Fehlermeldung, dass etwas schief gelaufen sei. Weitere Angaben werden nicht gemacht. Betroffen ist derzeit JEDER und auch mobil geht überhaupt nichts mehr!!

Wir können noch keine Angaben dazu machen, wie lange die Downtime sich nun hinziehen wird, doch sicherlich wird aktuell mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet.

Wir aktualisieren diesen Post, sobald wir neue Informationen haben!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Totalausfall bei Facebook [2. Update]

Facebook ist down

Wer am Vormittag versuchte, das soziale Netzwerk Facebook zu erreichen, erhielt zeitweise nur eine Fehlermeldung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update: Facebook ist Offline

Bildschirmfoto 2014-06-19 um 10.13.47

Es ist kaum zu glauben, aber Facebook ist heute schon seit einigen Minuten nicht mehr erreichbar. Wie es scheint, ist die Plattform weltweit vom Netz gegangen und es gibt noch keine genauen Hinweise wieso. Facebook ist in jeder Hinsicht nicht mehr erreichbar und auch die unterschiedlichen Apps funktionieren nicht mehr. Warum das alles passiert ist können wir nicht sagen, wir werden euch aber weiterhin auf dem Laufenden halten.

Update:
Facebook ist langsam aber sicher wieder erreichbar und man bekommt wieder Zugriff auf den Dienst. Momentan ist noch nicht klar welche Probleme aufgetreten sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gamevice, Spiele-Controller für das iPad mini

Zu groß für viele iPhone-Controller, aber zu klein für einen externen Controller - um das iPad mini haben sich Controller-Hersteller bisher kaum gekümmert. Wikipad verspricht mit dem Gamevice den ersten Controller, der speziell für Apples kleines Tablet entworfen wurde.Wie einige iPhone-Controller umschließt Gamevice das Gerät und verteilt die Sticks und Tasten links und rechts vom Display. Auf der Rückseite gibt es noch vier Schultertasten. Optisch erinnert das Gamevice stark an Nintendos Controller für die Wii U. Vorteile dieser Controller-Form: Der Bildschirm ist näher am Gesicht und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So könnte das iPad Air 2 aussehen

iPad-6-Air-2-Dummy

Momentan interessiert sich die komplette Industrie eigentlich nur für das kommende iPhone 6 und die damit verbundenen Features. Doch wird auch in diesem Herbst das neue iPad auf den Markt kommen und wir haben einen ersten Blick auf das kommende Gerät geworfen. Es gibt auch schon die ersten Design-Entwürfe, wie das iPad aussehen könnte. Prinzipiell kann man sich keine große Design-Veränderungen erwarten, weshalb die Bilder etwas unscheinbar sind.

Bildschirmfoto 2014-06-18 um 07.33.56

Blickt man jedoch etwas genauer hin, kann man feststellen, dass sich sowohl die Lautsprecheröffnungen als auch der Homebutton deutlich verändert haben. Wahrscheinlich wird Apple die neue Touch-ID-Technologie in das iPad Air 2 integrieren und vielleicht auch in die iPad mini-Serie. Wir werden sehen, ob es noch weitere Überraschungen geben wird, oder ob wir uns mit diesen Veränderungen zufrieden geben müssen.

Bildschirmfoto 2014-06-18 um 07.34.07

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Original iPhone wird für 15.000 Dollar auf eBay angeboten

Wer schon immer einmal das erste iPhone von Apple im neuen Zustand kaufen wollte, der bekommt nun beim Online-Auktionshaus eBay die Möglichkeit hierzu. Ein User verkauft hier ein eingeschweißtes Original iPhone zum Preis von 15.000 Dollar.

Der hohe Preis ergibt sich vor allem aufgrund des seltenen Neuzustands des Original iPhones, das zudem mit nur 4 GB Speicher ausgestattet ist und somit nicht allzu viele Apps installiert werden können.

Original iPhone

Das Original iPhone kostete zum Marktstart 599 Dollar mit einem 2-Jahres-Vertrag bei AT&T in den USA. Wenige Monate nach dem Marktstart, als sowohl Apple und die US-Provider feststellen konnten, dass eine hohe Nachfrage besteht, wurden die Preise um 200 Dollar auf 399 Dollar plus Vertrag reduziert. In Deutschland wurde dieses Modell am 9. November 2007 veröffentlicht. Die Deutsche Telekom hat das iPhone für 399 Euro inklusive Vertrag angeboten.

Beim Verkäufer haben sich bereits 46 Interessenten mit einem Preisvorschlag gemeldet. Dieser wurde allerdings abgeschmettert. Hier findet Ihr die Auktion auf eBay.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sound-Verstärker ohne Strom

iGadget-Tipp: Sound-Verstärker ohne Strom ab 24.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Durch Reflektion in der Parabol-Antenne wird der Sound auch ohne Strom verstärkt.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Adobe Sketch – Inspiration, Zeichnungen & Feedback

Adobe Sketch bringt Inspiration, Zeichnungen und die kreative Community zusammen. Erfassen Sie Ihre Ideen in Skizzen, veröffentlichen Sie sie auf Behance und erhalten Sie sofortiges Feedback. Mit Sketch erhalten Sie Inspiration, neue Ideen und erhalten Feedback von Gleichgesinnten.

INSPIRATION IN GRIFFNÄHE
Entdecken Sie mit Sketch neue Kunst und lassen Sie sich von anderen Künstlern auf Behance inspirieren. Verbinden Sie Inspiration und Skizzen, um neue Ideen auszuprobieren.

SKIZZEN OHNE GRENZEN
Zeichnen Sie so viele Skizzen Sie wollen. Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Ordnen Sie Ihre Ideen in Projekten in Sketch mit einfachen Touch-Gesten.

GENAU DIE RICHTIGEN TOOLS
Erstellen Sie Skizzen mit Tools, die sich wie echte Zeicheninstrumente verhalten. Skizzieren Sie mit Zeichentools, die auf natürliche Weise mit der Leinwand interagieren: mit einem Graphitstift, einem Tintenstift, zwei Füllmarkern (Pinselspitze, Keilspitze) und einem Radiergummi. Zeichnen Sie mit Ihrem Finger oder mit einem Stift. Die natürlichen Zeichentools reagieren hervorragend.

ERHALTEN SIE FEEDBACK
Veröffentlichen Sie ein Projekt auf Behance und erhalten Sie sofortiges Feedback zu Ideen direkt in Sketch. Veröffentlichen Sie Updates als neue Rezensionen.

TOUCH SLIDE
Toch Slide ist die eleganteste Präzisionszeichnungsoberfläche in einer mobilen App.
Zeichnen Sie mit dem integrierten digitalen Lineal perfekte Geraden, Kreise, Recht- und Dreiecke. Intelligente Hilfslinien und Ausrichtungsfunktionen ermöglichen eine mühelose Ausrichtung der Formen.

ARBEITEN MIT CREATIVE CLOUD
Vereinfachen Sie die Übertragung von Sizzen von Ihrem iPad auf in Ihre Desktop-Anwendungen mit der Möglichkeit zum Senden an Photoshop oder Illustrator. Auf Knopfdruck wird Ihre Skizze in der Creative Cloud gespeichert und an Photoshop oder Illustrator gesendet, wo Sie sie von Ihrem Arbeitsplatz aus einfach öffnen können. Wenn Sie Ihre Skizze mit dem Creative Cloud-Konto verbinden, werden auch Ihre Projekte automatisch aktualisiert, und Sie können Ihre Referenzbilder importieren und Ihre Designs mit Ihren bevorzugten Kuler-Themen versehen.

In-App-Einkäufe; Automatisch erneuerbares Abonnement: Creative Cloud-Speicher(20 GB)
Mit dem kostenlosen Creative Cloud-Konto erhalten Sie 2 GB Creative Cloud-Speicher, aber mit einem optionalen als In-App-Einkauf zu erwerbenden Abonnement von 20 GB können Sie auf 22 GB Speicherplatz aktualisieren.
Kauf von Creative Cloud-Speicherplatz ist ein monatliches Abonnement für zusätzlichen monatlichen Speicherplatz von 20 GB auf Creative Cloud.
Das Abonnement für Creative Cloud-Speicherplatz (20 GB) kostet 1,79 € pro Monat.
Kosten werden Ihrem iTunes-Konto bei Bestätigung des Kaufs in Rechnung gestellt.
Das Abonnement wird automatisch verlängert, es sei denn, die automatische Verlängerung wird mindestens 24 Stunden vor dem Ende des laufenden Zeitraums deaktiviert.
Das Konto wird innerhalb von 24 Stunden vor dem Ende des laufenden Zeitraums unter Angabe der anfallenden Kosten für die Verlängerung belastet.
Abonnements können vom Benutzer verwaltet werden und die automatische Verlängerung kann nach dem Kauf über die Kontoeinstellungen des Benutzers deaktiviert werden.
Während des aktiven Abonnementzeitraums darf das aktuelle Abonnement nicht gekündigt werden.

EINE INTERNETVERBINDUNG UND DIE KOSTENLOSE MITGLIEDSCHAFT BEI ADOBE CREATIVE CLOUD SIND ERFORDERLICH

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Summer Blockbuster Mac Bundle featuring Path Finder 6, Fantastical & Gemini

In schöner Regelmäßigkeit gibt es bei den Kollegen von StackSocial ein Mac Software Bundle, bei dem man den Preis selbst bestimmen kann.

Bildschirmfoto 2014 06 18 um 23 40 46 minishadow

Dem sonst eher unspektakulären Bundle muss dieses Mal ein dickes Ausrufezeichen vorgeschrieben werden, denn es sind u.a. Apps wie Path Finder 6 und Fantastical dabei, sofern man den Durchschnittspreis von derzeit ca. 11 US-Dollar bezahlt.

  • Path Finder 6 (unser Review)
  • Fantasical (unser Review)
  • Flux 4
  • Gemini (unser Review)
  • Logoist
  • Tunes Cleaner
  • MacX iPhone DVD Ripper
  • DiscLabel
  • SyncMate Expert 5
  • Tangerine!

Möchte man weniger als den Durchschnittspreis zahlen, sind nur die letzten drei genannten Apps dabei.

-> https://stacksocial.com/sales/the-name-your-own-price-bundle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Hannover: Eröffnung noch im Juni? Update: Nein.

iconUpdate: Baldige Eröffnung nicht wahrscheinlich Auf unseren ursprünglichen Artikel hin haben wir mehrere glaubhafte Hinweise dazu erhalten, dass eine Eröffnung in absehbarer Zeit nicht wahrscheinlich ist. Apple hat demnach einen Teil der Mitarbeiter unter Bezahlung freigestellt und mitgeteilt, dass sich der Arbeitsbeginn noch mindestens bis August verzögert. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iMac: Benchmarks zum Einsteiger-Mac

Nachdem Apple gestern ein günstigeren iMac zum Preis von 1.099 Euro vorgestellt hat (Store: (Url: http://prf.hn/click/camref:ihYr/pubref:imac190614bench/destination:http://store.apple.com/de/buy-mac/imac )), liegen nun erste Benchmark-Ergebnisse zur Leistungsfähigkeit vor. Als Prozessor kommt ein Intel Core i5 mit HD5000-GPU zum Einsatz, dessen zwei CPU-Kerne mit 1,4 GHz takten und sich bei Be ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iMac 2014: Kein RAM-Upgrade möglich

iMac 2014

Nachdem Apple gestern den neuen iMac für Einsteiger auf den Markt gebracht hat, tauchen nun neben ersten Benchmarks auch weitere technische Details zum 1.099 Euro teuren Computer auf. So ist beispielsweise der Arbeitsspeicher festverlötet, was es nicht möglich macht, den RAM zu maximieren. Mehr als 8 GB RAM werden demnach nicht bei diesem Modell zu realisieren sein. Der Apple-Händler OMC präsentierte nun erste Informationen zum iMac 2014. Die 8 GB RAM Arbeitsspeicher sind laut dem durchgeführten Teardown verlötet. Weitere freie Plätze für zusätzliche RAM-Module stehen nicht zur Verfügung. Da das neue Einsteigermodell vom iMac zudem nur mit 8 GB RAM (...). Weiterlesen!

The post Neuer iMac 2014: Kein RAM-Upgrade möglich appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Contour

Contour is a story development app for Mac OS X. If you have a great idea for a movie, Contour will help you turn your concept into a full, bullet proof outline, with its proven story development system."

Purchase for $24.99 (normally $50) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix macht sich schick für den Deutschland-Start

Der Video-on-Demand Dienst Netflix hat sich in den USA einen neuen Anstrich verpasst. Damit rüstet sich der Service für den Deutschland-Start im September.

1403157004 Netflix macht sich schick für den Deutschland Start

Die iOS-Applikation von Netflix hat in der Nacht ein Update bekommen. Mit dabei ist ein neues und hellerer App-Icon sowie ein verbesserten User Interface mit klarerer Struktur. Auch die Performance beim Starten eines Videos ist optimiert worden. Auf dem Apple TV hat sich der Service auch still und heimlich ein neues Icon verpasst.

Beim Start in Deutschland ist es sehr wahrscheinlich, dass Apple auch auf der Set-Top-Box Netflix nachrüstet. Im September ist es soweit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UBS: Tim Cook ist der richtige Mann für Apple

Während einige Analysten mit Tim Cooks Leistung als Apple CEO unzufrieden sind, kommt die Grossbank UBS in einer neuen Studie zu einem völlig entgegengesetzten Ergebnis. Den Analysten zufolge ist Tim Cook der «richtige Mann zur richtigen Zeit», um Apple zu führen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lauras Stern und die Traummonster – die interaktive Bildergeschichte für Kinder

Auf dem iPad gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Kinderbüchern. Die Geschichten sind in Form von Apps und iBooks erhältlich. Im App Store sind bereites viele lesenswerte und schön illustrierte Bücher für Kinder als iBook vertreten. Auch wenn das iBook-Format bereits interaktive Elemente beinhalten kann, bietet eine App jedoch umfangreichere Möglichkeiten. So können Spiele oder aufwendig Animationen das Abenteuer erzählerisch unterstützen.

Heute schauen wir uns die Bildergeschichte “Lauras Stern und die Traummonster“ an. Eine App-Reihe die bereits auf mehrere erfolgreiche Vorgänger zurückblicken kann. Ob die Geschichte für Kinder überzeugt und die interaktiven Elemente tatsächlich Spaß machen, erfahrt ihr in unserer App-Vorstellung zu “Lauras Stern und die Traummonster – die interaktive Bildergeschichte für Kinder von Klaus Baumgart“

Lauras Stern und die Traummonster 1

Die Geschichte rund um Laura und ihren kleinen Bruder Tommy, führt die Geschwister in diesem Abenteuer in eine Traumwelt. Denn Tommy besuchte in seinem letzten Traum ein großes Schloss, doch Traummonster haben seinen treuen Spielzeug-Begleiter, den Beschütz-mich-Hund, kurzerhand weggenommen. Das können die beiden natürlich nicht so einfach hinnehmen und besuchen mit Hilfe von Lauras Stern die Welt aus Tommys Traum.

In der fantasievollen Reise stehen die beiden den Traummonstern gegenüber und müssen ihren Mut beweisen, damit die Monster am Ende doch nicht mehr so furchteinflößend sind, wie sie zunächst erscheinen.

Wie auch die Vorgänger von Lauras Stern verzichtet das Traummonster Abenteuer auf geschriebene Texte, die durch das Buch führen. Die Geschichte wird jedoch von einer sehr sympathischen Stimme vorgelesen. Der Sprecher ist in Deutsch, Englisch und Chinesisch (Mandarin) verfügbar.

Lauras Stern und die Traummonster 3

Wie in seinem Buch-Vorbild überzeugen auch in dieser App, die liebevoll angefertigten Illustrationen von Klaus Baumgart. Jede Seite bringt die Geschichte einen Schritt weiter und lädt den Beobachter ein, die Seiten zu erkunden. Aufgelockert werden die Stationen mit kleinen Animationen und Soundeffekten. Zusätzlich können mit einem Fingertip verschiedene Reaktionen auf dem Bild ausgelöst werden. So öffnet sich beispielsweise eine Tür oder eine Trommel gibt den Takt an. Die Hotspots, die eine Aktion auslösen, werden von der App nicht angezeigt. Kinder und Eltern werden somit zum Suchen und Ausprobieren animiert.

Lauras Stern und die Traummonster 2

Kleine Spieleinlagen sorgen für Abwechslung zwischen den Erzählerabschnitten. So unterstützen wir Laura und Tommy auf einer Bootsfahrt oder weisen den Beiden den sicheren Weg zu ihrem gemütlichen Bett. Eine unaufdringliche Musikuntermalung komplettiert den guten technischen Eindruck.

Lauras Stern und die Traummonster 4

Für Kinder ab 4 Jahre ist das Abenteuer eine spannende und lehrreiche Reise. Jüngere Laura Fans könnte die Vorstellung einer Traumstadt mit Monstern etwas unheimlich sein. Unter diesen Umständen könnte dann leider auch die pädagogische Lektion, mit der Angst umzugeben und sich dieser zu stellen, übersehen werden. Hier sollte eine der vielen weiteren erhältlichen Apps von Laura vorgezogen werden.

Die Kombination aus einer unterhaltsamen und technisch gut umgesetzten Geschichte hat uns überzeugt. Jeder der gerne mit Kindern eine interaktive Gute-Nacht Geschichte erlebt, empfehlen wir eine Reise in die Traumwelt.

Lauras Stern und die Traummonster – die interaktive Bildergeschichte für Kinder von Klaus Baumgart“ benötigt iOS 6.0 und ist für kurze Zeit (19. – 22.6.2014) zu einem reduzierten Preis von 1,79 Euro erhältlich. Regulär kostet die App für iPad, iPhone und iPod Touch 2,69 Euro. Die App verzichtet auf In-App-Käufe und Werbung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Barometer im iPhone 6? iOS 8 unterstützt weitere Sensoren

iosOrtwin Gentz, Mark Gurman und Hamza Sood haben tief im Code der aktuellen iOS 8-Vorabversion gegraben und in den neuen Entwickler-Schnittstellen des Herbst-Updates erste Verweise auf die Unterstützung neuer Geräte-Sensoren gefunden. Neben den bereits in aktuellen Geräte-Generationen verfügbaren Näherungs- und Bewegungssensoren scheint sich Apple nun auch auf die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google veröffentlicht eigene E-Mail App im Play Store

Google-Mail-App-Play-Store

Wer ein Google Nexus Gerät besitzt kennt die dortige E-Mail App.

Diese sieht zwar der Gmail App von Android sehr ähnlich, kann aber mit viel mehr Kontotypen umgehen. IMAP, POP3, Exchange, Outlook.com und viele andere E-Mail Konten können damit abgerufen werden.

Google hat diese E-Mail App jetzt im Play Store zum Download bereit gestellt. Noch kann die App nur für wenige Geräte geladen werden, aber das wird sich sicher bald ändern.


Wer mag kann sich auch die APK Datei direkt herunterladen. Ist eine gute Alternative zu anderen E-Mail Apps for Android.

Google geht mit der Veröffentlichung konsequent den Weg weiter seine Apps im Play Store zu veröffentlichen und damit für mehr Geräte verfügbar zu machen.

E-Mail E-Mail
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Birzzle Fever: F2P-Puzzle neu von Halfbrick Studios

Der australische Entwickler Halfbrick Studios, bekannt durch Fruit Ninja (AppStore), Jetpack Joyride (AppStore) und mehr, fungiert nun auch als Publisher. Der erste Titel ist das heute erschienene Puzzle Birzzle Fever (AppStore) von Entwickler Enfeel, das als Free-to-Play-Universal-App kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann.

In dem deutschsprachigen Match-3-Puzzle geht es darum, Vögel in Gruppen von mindestens drei Gleichfarbigen auf einem Spielfeld zu finden und per Tap zu eliminieren. Ein Unterschied zu den meisten anderen Match-3-Puzzles ist dabei, dass in entstandene Lücken nicht die Elemente darüber hinunterrutschen, sondern diese ohne Nachrücken wieder aufgefüllt werden. Das verringert leider die strategische Tiefe, da man so keine größeren Kombinationen planen kann, sondern diese her zufällig entstehen.

Je schneller du Kombinationen findest, desto höher geht dein Combo-Bonus. Bei zehn Kombinationen am Stück gibt es einen Fieber-Modus, in dem du noch mehr Punkte für den Score verdienen kannst. Löst du fünf oder mehr Vögel auf einmal auf, bringen sie dir einen Strahlen-Kraftvogel ein. Zudem gibt es eine Energieleiste, die es zu füllen gilt, damit mächtige Gegenstände auf dem Spielfeld erscheinen und dir helfen.

Birzzle Fever PuzzleNatürlich gibt es einen ganzen Haufen Free-to-Play-Elemente wie einen Shop mit PowerUps, tägliche Boni und begrenzte Energie, die sich mit der Zeit oder per IAP wieder auflädt. Supervögel helfen mit verschiedenen Eigenschaften bei der Jagd nach hohen Punktzahlen in den zeitlich begrenzten Leveln.

Uns haben andere Match-X-Puzzlespiele aus dem AppStore im Vergleich zu Birzzle Fever (AppStore) schon deutlich besser gefallen. Kann man sich mal kostenlos und unverbindlich anschauen, muss es aber auch nicht – so unser Urteil.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leben atmen: App und Live-Radtour für guten Zweck

Anton Ochsenkühn ist Autor vieler guter Apple-Bücher. Nun steigt der Mann erneut aufs Rad.

Die Absicht ist lobenswert: Es geht nämlich um eine ausgiebige Fahrrad-Reise, mit der er zum Spenden aufrufen möchte. Leben atmen – Lissabon heißt die passende Universal-App. Sie ist ein kostenloses Reise-Tagebuch, in dem Ihr Ochsenkühns Weg täglich mitverfolgen könnt. Der Mann sitzt nämlich bereits im Sattel.

Leben atmen

In den Jahren zuvor ist Ochsenkühn für karikative Zwecke u.a. nach Istanbul oder Marrakesch gereist. Dabei wurde beispielsweise ein junger Mann unterstützt, der an Multiple Sklerose leidet. Rund 6000 Euro wurden eingesammelt. Nun also Portugal.

Für die Aktion “Bürger helfen Bürgern”

Diesmal könnt Ihr für die Aktion “Bürger helfen Bürgern” in Aichach spenden. Sie betreut Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Situation die Hilfe anderer Bürger benötigen. Sei es, weil sie unverschuldet in Not geraten sind oder aber nur das Nötigste zum Leben haben.

Leben atmen Ansicht

Schön wäre es, wenn Ihr einen kleinen – oder je nach Wunsch größeren Obulus – spendet. Ihr könnt aber die Radtour auch einfach per App beobachten: Ihr bekommt Bilder, Videos und kleine Texte geliefert und könnt über die Kommentar-Option sogar mit Ochsenkühn und seiner Frau, die ihn auf der Reise begleitet, kommunizieren.

Leben atmen - Lissabon Leben atmen - Lissabon
(5)
Gratis (uni, 7.1 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lauras Stern und die Traummonster: Eine interaktive Kindergeschichte für das iPhone und iPad im Angebot

Die Kinder App Lauras Stern und die Traummonster ist bis zum 22.Juni 2014 im Preis reduziert und kostet statt den üblichen 2,69 Euro nur 1,79 Euro.

Grund genug für uns also einen näheren Blick auf die interaktive Kindergeschichte für das iPhone und iPad zu werfen. Lauras Stern ist eine sehr erfolgreiche Bestseller-Reihe, die aus den Federn von Klaus Baumgart stammt.

Die Bastei Luebbe GmbH & Co. KG sorgt mit den passenden Apps zu den Bestsellern für den nächsten großen Erfolg. Die Kinder von heute können noch tiefer in die Welt der kleinen Laura eintauchen und die Abenteuer, dank zahlreicher Interaktionsmöglichkeiten, aktiv miterleben und auch gestalten.

Lauras Stern und die Traummonster

Lauras Stern iPad

Lauras Stern und die Traummonster ist ein weiteres Kapitel aus der berühmten App-Sammlung. Die kindgerechte Anwendung kommt ohne weitere In-App-Käufe aus, was sehr zu loben ist. Schließlich wird dabei von vorherein ausgeschlossen, dass die Kids beim Erleben der Geschichte aus Versehen einen Zusatzkauf aus der App heraus tätigen. Mehr als 60 Animationen, die von tollen Geräuschen untermalt werden, sind in dieser Folge enthalten.

Dank der ebenfalls integrierten Interaktionsmöglichkeiten können die Kinder voll mit in die Story involviert werden. Es warten spannende Missionen, wie etwa ein kniffliges Labyrinth welches passiert werden muss oder die Steuerung eines Bootes durch das mit Hindernissen versehene Traumreich. Die mit viel Liebe erstellten Zeichnungen stammen aus der Feder des bekannten Kinderbuch-Illustrators Klaus Baumgart.

Lauras Stern 2

Die Navigation durch die einzelnen Abschnitte ist einfach gehalten, so dass die Kinder sich ganz allein in die Abenteuer von Laura und Tommy stürzen können. Dabei eignet sich die App auch bestens als Einschlafhilfe, da auch eine Vorlesefunktion implementiert wurde. Die gesamte Story kann bei Bedarf somit auch von den einfühlsamen Muttersprachlern, die ihre Stimme liehen, vorgelesen werden lassen.

Die Kinder lauschen mit Spannung, bis sich die Äuglein langsam schließen. Es stehen dabei verschiedene Sprachen wie Deutsch, Englisch und Chinesisch (Mandarin) zur Auswahl.

Features im Überblick

  • Mehr als 60 Animationen, witzige Geräusche und tolle Interaktionsmöglichkeiten für Kinder
  • Liebevolle Zeichnungen des beliebten Kinderbuch-Illustrators Klaus Baumgart
  • Vorlesefunktion: Die Geschichte wird einfühlsam von Muttersprachlern erzählt
  • Kindgerechte App ohne In-App-Käufe
  • Intuitive, kinderleichte Bedienung
  • Sprache wählbar: Deutsch, Englisch und Chinesisch (Mandarin)
  • Aktionspreis vom 19.6-22.6.2014: 1,79 Euro statt 2,69 Euro

Fazit

Lauras Stern und die Traummonster ist ein gelungener Kinder-App Titel, dessen Download wir nur wärmstens weiterempfehlen können. Die Anwendung wurde mit sehr viel Liebe und Fingerspitzengefühl erstellt, was bei Apps für Kinder auch an höchster Stelle stehen sollte. Diese Folge beinhaltete ebenfalls eine spannende Geschichte, die zusammen mit Laura und Tommy erlebt werden kann.

HD Trailer zur Story

Verfügbarkeit

Die App Lauras Stern und die Traummonster ist im Apple App Store als Download für das iPhone, den iPod touch und das iPad verfügbar. Regulär schlägt die kindgerechte Anwendung mit 2,69 Euro zu Buche. Aktuell zahlt ihr für die komplette Version jedoch nur 1,79 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quappiz: Neue App bringt Nachrichten für Kinder aufs iPhone

Es dürfte tatsächlich die erste App dieser Art sein: Quappiz liefert Nachrichten für Kinder auf das iPhone.

QuappizWir stellen immer wieder Spiele und Apps für Kinder vor und bekommen immer wieder mit, dass Eltern sehr dankbar über unsere Tipps sind. Heute haben wir einen weiteren Tipp auf Lager: Quappiz (App Store-Link), die erste App für Kindernachrichten. Wir finden sowohl Idee und Aufmachung mehr als gelungen, müssen aber ein wenig auf die Details eingehen.

Klar ist: Kinder zwischen 9 und 13 Jahren sehen auf Nachrichten-Portalen im Internet sicherlich Sachen, die sie besser nicht sehen sollen. Zudem sind die Texte für Erwachsene ausgelegt und für den Nachwuchs teilweise nur schwer zu verstehen. Mit der App Quappiz ist genau das aber kein Problem: Es gibt Nachrichten für Kinder, zudem ist ein kleines Wissensquiz integriert.

Die Startseite der App zeigt die zehn aktuellsten Nachrichten an, gestern waren das zum Beispiel Michael Schumacher, Russlands Gaslieferungen in die Ukraine oder ein Artikel über Jimmy Blue Ochsenknecht. Im Archiv sind auch Themengebiete wie Computer und Internet, Musik, Tiere, Leute oder Deutschland zu finden.

Kindernachrichten ab 2 Euro pro Monat

Eines haben die Artikel stets gemeinsam: Selbst komplizierte politische Themen werden in Quappiz sehr gut und für Kinder verständlich erklärt, zudem gibt es am Ende eine Quizfrage zur Nachricht. Auf Links zu externen Webseiten und Werbung wurde verzichtet.

Kostenlos können die Entwickler ihre App natürlich nicht bereitstellen, denn die Erstellung der Inhalte (etwa fünf bis zehn Artikel pro Tag) kostet Geld, irgendwelche DPA-Meldungen werden in Quappiz schließlich nicht übernommen. Nach dem kostenlosen Download der App und einer kompletten Ladung Nachrichten, muss man ein Abo abschließen, um täglich mit News versorgt zu werden.

Quappiz kostet 2,69 Euro pro Monat. Bei drei Monaten sinkt der Preis auf 6,99 Euro, bei sechs Monaten sind es 12,99 Euro. Wer das iTunes-Abo gleich für ein Jahr abschließt, zahlt nur noch 24,99 Euro. Das mag zwar viel klingen, ist aber im Vergleich zum wöchentlichen Comic-Heft am Kiosk deutlich günstiger – und definitiv lehrreicher. Wir würden uns nur wünschen, wenn die Entwickler in naher Zukunft eine iPad-Version der App nachreichen, schließlich ist Apples Tablet das ultimative Familiengerät. Wie Quappiz auf dem iPhone aussieht, seht ihr im folgenden Video.

Trailer: Quappiz für iPhone

Der Artikel Quappiz: Neue App bringt Nachrichten für Kinder aufs iPhone erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Photoshop Mix – Creative mobile image editing

Nutzen Sie die Vorteile der Adobe Photoshop-Software zusammen mit den Vorzügen eines Mobiltelefons zur kreativen und einfachen Fotobearbeitung auf Ihrem iPad*. U. a. bieten Fotoverbesserungen und -auswahl, die Möglichkeit, Bilder auszuschneiden und zu kombinieren sowie eine Creative Cloud-Verbindung mehr kreative Möglichkeiten.

FOTOS VERBESSERN UND EFFEKTE ANWENDEN
Verbessern Sie Bilder automatisch. Wenden Sie einen der vielen Effekte an und passen Sie ihn Ihrem Stil an. Passen Sie einen Effekt für das gesamte Bild oder selektiv an.

SCHNEIDEN SIE MÜHELOS FOTOS AUS UND KOMBINIEREN SIE DIESE
Mithilfe der leistungsstarken, benutzerfreundlichen Werkzeuge können Sie zwei Bilder kombinieren oder Bildbereiche entfernen.

VERBINDUNG MIT ADOBE CREATIVE CLOUD ERSTELLEN
Öffnen Sie Adobe Photoshop-Dokumente, einzelne Ebenen aus PSDs und Bilder aus Adobe Lightroom mobile. Nutzen Sie Photoshop-Funktionen auf dem Mobiltelefon. Die Komposition können Sie in Photoshop CC exportieren und auf dem Desktop bearbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac App Store: SimCity 4 Deluxe für die Hälfte

700Acht Wochen nach ihrer Veröffentlichung im Mac App Store lässt sich die Deluxe-Edition von SimCity 4 erstmal preisreduziert laden. Aspyr Media hat den ursprünglich angesetzten Preis mal eben halbiert und bietet den Titel vorübergehend für nur 8,99 Euro an. Was muss man zu SimCity groß sagen? Das Spiel ist [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fire Phone: Amazon präsentiert iPhone-Konkurrenten

In einer Presseveranstaltung hat Amazon das Fire Phone vorgestellt, mit dem der Online-Händler gegen Apples iPhone und Samsungs Galaxy S-Serie konkurrieren will. Das 4,7-Zoll-Display des Fire Phone ist mit dem aktuellen Gorilla Glas 3 geschützt und erreicht eine HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Als Prozessor kommt ein 2,2 GHz Snapdragon 800 mit insgesamt acht Kernen zum Einsatz, dem 2 GB R ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Age Of Empires: World Domination für iOS und Android im Gameplay Video

Gamingfans warten bereits mit Spannung auf den Release von Age Of Empires: World Domination für iOS und Android. Im Sommer soll es endlich soweit sein. Nun ist der erste Gamplay-Videoclip bei Youtube aufgetaucht. Diesen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Age Of Empires: World Domination für iPhone und iPad

Age of Empires: World Domination
Einen genauen Release-Zeitpunkt für den neuen AOE Spieltitel gibt es bisher noch nicht. Es wird gemunkelt, dass Age Of Empires: World Domination unter anderem im App Store und Google Play Market kostenlos angeboten wird. Zusatzfeatures würden dann im Bereich der In-App-Käufe bereit stehen. AOE blickt bereits auf eine recht lange Geschichte zurück und ist nun auch in der Mobile-Gaming-Zeit angekommen. Die Grafik kann sich durchaus sehen lassen und der folgende Videoclip macht definitiv Lust auf mehr, oder nicht?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Handoff: Bluetooth LE Stick keine Upgrade-Option

Vor wenigen Tagen sorgte die Nachricht, dass Bluetooth LE für Handoff vorausgesetzt wird, für Enttäuschung bei denjenigen Benutzern, die sich schon auf das nahtlose Teamwork zwischen iOS und Mac gefreut haben. Als einzige Hoffnung wurde noch ein Upgrade-Stick gesehen, der Bluetooth auf Version 4.0 aufrüstet. Doch auch diese Option scheint offenbar nicht zielführend zu sein, wie einige Tests in der frühen Beta zeigen.

Bildschirmfoto 2014 06 05 um 18.08.25 Handoff: Bluetooth LE Stick keine Upgrade Option

Wie diverse Leser von MacRumors berichten, macht ein derartiger Stick die Nutzung von Handoff nicht möglich. Offenbar ist das Feature an die Generation gekoppelt. Allerdings könnte sich der Umstand auch noch wenden, immerhin befindet sich OS X Yosemite noch in der frühen Beta-Phase.

Unter dem Oberbegriff Continuity fasst Apple allerdings noch andere Funktionalitäten zusammen, die unabhängig von Bluetooth LE laufen und damit auch für ältere Mac-Generationen verfügbar sind. Die Möglichkeit, auf dem Mac Telefonanrufe entgegenzunehmen, setzt beispielsweise nur das gleiche WLAN-Netz voraus. Das hat eine höhere Reichweite zur Folge, das iPhone kann gut und gerne also auch in einer anderen Etage liegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Fire Phone Features im Video vorgestellt

Amazon hat gestern Abend das neue Fire Phone Smartphone vorgestellt. Vor allem das neuartige 3D-Display sorgte bei diesem Handheld im Vorab schon für Diskussionen. Nun ist das Geheimnis rund um das Fire Phone endlich gelüftet. Wir haben euch gestern Abend bereits mit ersten Daten zum neuen Fire Phone versorgt und reichen nun, wie gewünscht und auch versprochen, die ersten Videoclips zu dem neuen Smartphone nach.

Das Amazon Fire Phone im Test

Amazon Fire Phone

Kurz nach der Amazon Keynote gestern Abend haben sich unter anderem die Jungs von The Verge an die Arbeit gemacht und das Fire Phone getestet. Im Anschluss findet ihr zudem den passenden Werbeclip wieder. Das Fire Phone verfügt über vier Spezial-Kameras und ein hochauflösendes 3D-Display. Die Frontkamera erfasst dabei die Augen des Betrachters und richtet das Display stets nach dem Blickwinkel aus. Amazon Chef Jeff Bezos ist vom neuen Amazon Smartphone begeistert und präsentierte stolz das neue Display und weitere Features, wie die Unterstützung des neuen Amazon Music-Dienstes. Wir wünschen euch mit dem folgenden Videomaterial viel Spaß.

Fire Phone Hands On Video

Fire Phone Clip

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung versuchen Patentstreit friedlich beizulegen

In den seit Jahren ausgetragenen Patentstreit zwischen den Konkurrenten Apple und Samsung scheint nach einigen Wochen der Besinnung wieder Bewegung zu kommen. Beide Konzerne bemühen sich nach einem Bericht der Korea Times zufolge wieder um eine außergerichtliche Verständigung und suchen nach einer “gemeinsamen Basis” in den betreffenden Patentfragen.

A man is silhouetted against a video screen with Apple and Samsung logos as he poses with a Samsung Galaxy S4 in this photo illustration taken in the central Bosnian town of Zenica

Mit Berufung auf in die Verhandlungen eingeweihte Kreise gibt die Zeitung an, dass beide Parteien um eine Einschränkung der Streitfragen auf wenige zentrale Punkte bemüht sind. Im Allgemeinen setze sich der Eindruck durch, dass beide von ihrem Konfrontationskurs abweichen und praktischer gesinnt sind als in der Vergangenheit.

In den letzten zwei Jahren gab es zwei größere Verfahren über vermeintliche oder tatsächliche Patentverletzungen. Der erste Fall von 2012 endete mit einem Schiedsspruch zugunsten Apples, bei welchem dem Konzern ein Schadensersatzanspruch in Höhe von einer Milliarde Dollar zugesprochen wurde.

Im zweiten Verfahren wurden beide Parteien vor einem Monat schuldig gesprochen – mit dem Ergebnis, dass Samsung 119,6 Millionen Dollar an Apple zahlen muss und Apple Samsung 158.400 Dollar schuldet. Gegen diesen Beschluss war Samsung in Berufung gegangen.

Vor einiger Zeit hatte sich trotz fortlaufender Rechtsstreitigkeiten eine friedliche Beilegung der Patentkonflikte angedeutet, als Apple-Chef Tim Cook mit Oh-Hyun Kwon, dem Geschäftsführer von Samsung Electronics, auf einem gemeinsamen Treffen ein Vermittlungsverfahren einleiteten. Dieses Verfahren war allerdings später zum Stillstand gekommen und die Konfrontation ging weiter. Insofern bedeutet die Nachricht der Korea Times eine erfreuliche Wende. Was daraus wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

Auf der einen Seite sind Apple und Samsung von einander abhängig, da Apple viele Komponenten für das iPhone und iPad von Samsung bezieht und auf der anderen Seite führen beide Unternehmen verbitterte Patentstreitigkeiten vor Gericht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: “Godfire”, “Dungeon Gems”, “Birzzle Fever”, “Are You A Dodo?” uvm.

Nachdem wir euch zum Start in den heutigen Spiele-Donnerstag bereits mit unserem Testbericht zu Godfire: Rise of Prometheus (AppStore) versorgt haben, gibt es nun natürlich auch unsere gewohnte Zusammenfassung aller interessanten Neuerscheinungen des heutigen Tages.

-i12879-Lange haben wir darauf gewartet, nun ist er wie erwähnt endlich da: Vivid Games neuer Action-Hit Godfire™ (AppStore). Unseren Testbericht zur 5,99€ teure Universal-App gibt es hier.-v8894- -gki12879-

-i13810-Gameloft hat seine RPG-/ Puzzle-Mischung Dungeon Gems (AppStore) in den AppStore gebracht. Die Universal-App kann als Free-to-Play kostenlos aus dem AppStore geladen werden.-v8941- -gki13810-

-i14217-Das australische Erfolgsstudio Halfbrick fungiert nun auch als Publisher für Spiele von Fremdentwicklern und hat heute mit Birzzle Fever (AppStore) den ersten Titel in dieser Funktion im AppStore veröffentlicht. Das Puzzlespiel kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden.-v8965- -gki14217-

-i14207-Von Bulkypix haben es heute gleich zwei Neuerscheinungen in den AppStore geschafft. Der erste Titel ist Crumpets (AppStore), eine Sammlung aus vier Minispielen basierend auf der gleichnamigen TV-Cartoonserie. Der Download der Universal-App kostet 2,69€.-v8961- -gki14207-

-i14206-Der zweite Titel des französischen Publishers ist Bubble Fish Party (AppStore), ein Mehrspieler-Party-Game für bis zu vier Spieler mit kleinen Fischen in einer Aquarium-Arena. Hier fallen für die Universal-App 1,99€ an.-v8960- -gki14206-

-i14205-Über verrückte Mini-Spiele kannst du in Chillingos neuem Are You A Dodo? (AppStore) deine Intelligenz und Reaktionen testen – allerdings nicht ganz ernst gemeint. Der Download der Universal-App ist kostenlos.-v8959- -gki14205-

-i14210-Die volle Ladung Party-Spaß verspricht Mucho Party (AppStore) von GlobZ. 30 Mini-Spiele für ein bis zwei Spieler bietet die Universal-App, der Preis liegt bei 4,49€.-v8962- -gki14210-

-i14211-Ihr spielt gerne Tower-Defense-Spiele? Dann könnte Overtime Rush (AppStore) von iBear etwas für euch sein. Die reine iPad-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden.-gki14211-

-i14212-Von Cartoon Network und Radiangames kommt Powerpuff Girls: Defenders of Townsville (AppStore). Der Download ist mit 4,49€ nicht gerade günstig. Weitere Infos zum Gameplay folgen in Kürze.-gki14212-

-i14218-Strategie auf hoher See bietet Crash Dive (AppStore) von Panic Ensues. Die Universal-App findet für 5,99€ den Weg auf eure iOS-Geräte.-v8966- -gki14218-

-i14226-In die Lüfte kannst du dich im neuen Wings on Fire (AppStore) aufmachen. Auch hierbei handelt es sich um einen Free-to-Play-Titel.-v8970- -gki14226-

-i14223-Auf Kooperation und Zusammenarbeit kommt es in Square Dash (AppStore) an. Weitere Infos zu dieser kostenlosen Universal-App folgen in Kürze.-v8967- -gki14223-

-i14224-100 Level One-Touch-Football erwarten euch in Uppercup Football (AppStore) von Motion Twin. Die ersten 20 davon können nach dem Download gratis gespielt werden.-v8969- -gki14224-

-i14219-Physik-Puzzle-Gameplay mit mehr als 50 Leveln voller Wasser, Erde, Eis und Stahl erwarten euch in H2FLOW (AppStore)von Haptix Games. Der Download kostet 1,79€.-gki14219-

Außerdem heute erschienen: der Arcade-Runner hellcrossing (AppStore) von Martin Ysa als Gratis-Download, das kunterbunte, IAP-freie und 0,89€ teure Puzzlespiel Just Colors (AppStore), das Wild-West-Game Ready Steady Play (AppStore) für 1,79€, das kostenlose Unterwasser-Spiel Tasty Blue (AppStore) von Dingo Games, das Urzeit-Point-and-Click-Adventure Tiny Prehistoric Adventure (AppStore) von Alexandre Minard als Gratis-Download, das Retro-Puzzle UMAI! (AppStore) für 0,89€, das Rhythmus-Spiel Rhythm – Colors in Motion (AppStore) als Gratis-Download und das Defense-Game Ventivian Defender – Pixel Steampunk Battles… of DOOM! (AppStore) für 1,79€.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Godfire: Besser als Infinity Blade?

Infinity Blade hat auf iPhone und iPad Maßstäbe gesetzt, schränkte den Spieler aber stark ein. Macht es macht es das neue Godfire besser?

Godfire 1 Godfire 4 Godfire 2 Godfire 3

Bereits vor einem Jahr wurde Godfire: Rise of Prometheus (App Store-Link) angekündigt. Vor einigen Wochen wurde dann der Release-Termin bekanntgegeben, nun ist es endlich soweit: Godfire steht als 5,99 Euro teure Universal-App zum Download bereit. Einsatzbereit ist das Spiel laut den Angaben in iTunes auf allen Geräten mit iOS 7, wobei wir ganz klar sagen müssen: Je neuer das Gerät, desto besser das Spiel.

Godfire ist ein Adventure-Rollenspiel mit sehr vielen Hack&Slay-Einlagen. In insgesamt neun Akten, von denen bislang die ersten sieben verfügbar sind, metzelt man einen Gegner nach dem anderen nieder, bevor man am Ende eines jeden Levels gegen einen Boss-Gegner antreten muss. Gespielt wird mit Prometheus, der den Göttern ein mächtigen Funken abluchsen will.

In den einzelnen Level kann man sich zu jederzeit bewegen, allerdings folgt man in Godfire einem festen Pfad. Man kann nicht so frei durch die Gegend laufen, wie es beispielsweise im hervorragenden Oceanhorn der Fall ist, sondern folgt einem Weg. Hier trifft man immer wieder auf Gegnerhorden, die man – auf gut Deutsch gesagt – abschlachtet. Leider ist das auf Dauer etwas eintönig, auch wenn es wirklich gut aussieht.

Godfire nervt nicht mit In-App-Käufen & Facebook

Die Steuerung ist dabei sehr gut gelungen und passt sich den aktuellen Geschehnissen auf dem Bildschirm an. Die Buttons zum Kämpfen tauchen so nur dann auf, wenn man sie wirklich benötigt. Zudem kann man sich nicht nur mit einem virtuellen Joystick bewegen, sondern auch per Fingertipp auf die gewünschte Stelle. Weiterhin kann man Spezial-Angriffe und immer wieder besondere Aktionen ausführen, die wirklich sehr schön animiert sind.

Abgerundet wird Godfire durch drei verschiedene Schwierigkeitsgrade und einen Survival-Modus, in dem man gegen die Bestleistungen seiner Freunde antreten kann – ein nettes Extra. Etwas schade finden wir hingegen, dass es zwar deutsche Menüs gibt, allerdings keine deutschen Untertitel für die Story.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: Godfire ist nicht besser als Infinity Blade, es ist anders. Die Grafik ist ähnlich gut, allerdings kann man sich freier bewegen. Vergleichen würden wir das neue Godfire daher eher mit Gamelofts Wild Blood – und in diesem Duell hat es die Nase wohl vorn. Auch, weil Godfire seine In-App-Käufe deutlich dezenter im Hintergrund versteckt. Erste Eindrücke des Spiels liefert unser folgendes Video, aufgezeichnet mit einem iPad mini der zweiten Generation.

Video-Bericht – Godfire: Rise of Prometheus

Der Artikel Godfire: Besser als Infinity Blade? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iMac im Geschwindigkeitsvergleich und Teardown: – RAM fest verlötet

imac-benchmarkDer neu vorgestellte Einsteiger-iMac ist inzwischen ohne Wartezeit im Apple Store verfügbar. Die ersten verfügbaren Benchmark-Ergebnisse zeigen, dass sich der All-in-One-Mac als Single-Core-Computer im Vergleich zum restlichen iMac-Lineup wacker schlägt, im Multi-Core-Betrieb machen sich dann aber die im Vergleich zum Quadcore fehlenden zwei Prozessorkerne deutlich bemerkbar. Angesichtes der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac 2014 Einsteigermodell: Teardown bestätigt keine RAM-Upgrademöglichkeit

Wenige Stunden nach der erstmaligen Verfügbarkeit vom neuen Einsteigermodell des iMac 2014 mit einem 21,5-Zoll großen Display wurde der All-in-One-Computer bereits in seine Einzelteile zerlegt. Dabei wurde im Teardown festgestellt, dass Nutzer keine Möglichkeit haben werden, den Arbeitsspeicher erweitern zu können. Somit könnte der neue iMac 2014 für viele Verbraucher uninteressant sein, die genau dies vorhatten.

Der Apple-Reseller Other World Computing führte den Teardown zum 1.099 Euro teuren iMac 2014 durch. Hier wurde entdeckt, dass der Arbeitsspeicher fest verlötet ist. Die 8 GB RAM sind dabei bereits integriert, wobei keine weitere Option zur Verfügung steht, weitere Module einzusetzen. Sonderlich überraschend ist dieser Schritt von Apple jedoch nicht. Mit dem neuen iMac versucht der iPhone-Hersteller nämlich ähnlich wie beim MacBook Air den Formfaktor weiter zu verändern und das Chassis deutlich dünner zu gestalten. Dennoch hatte wohl nicht jeder Verbraucher damit gerechnet.

iMac 2014 Teardown

Diverse Ausrüstungsmöglichkeiten bei der Festplatte

Währung der RAM-Speicher nicht erweitert werden kann, steht eine konfigurierbare Option für den neuesten iMac bei der Festplatte zur Auswahl bereit. So kann der iMac mit einer 1 TB Festplatte ausgestattet werden. Des Weiteren ist eine 1 TB Fusion Drive Platte verfügbar, was zudem für eine 250 GB SSD gilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moon Control

Im Raum niemand hört dich schreien, es sei denn, du spielst Mond Control! Halten Sie Ihr Gerät jeder Weise, Streichen zu drehen, tippen Sie auf Ihre Booster Feuer und verhindern, dass die ankommenden Mondlandefähren von Zerschlagung in die Oberfläche des Planeten!

Aus den Köpfen verzogen, dass Sie die mehrfach preisgekrönte Klassiker Gesundheit iOS gekauft! & UFO on Tape mit Musik von berühmten Komponisten Auxcide Chip Melodien, kommt eine völlig neue “Spin” auf die schnelle Spiel endlose Läufer. Eine endlose Landegerät, das Sie nach hinten durch einen wirbelnden Galaxie voller Höllenfeuer-Raketen, in einem Momente Unaufmerksamkeit zieht durch Ihr Haar bedeutet Ihre sofortige Untergang.

50% Rabatt auf Startwoche Sale! Leicht zu lernen, unmöglich zu meistern, 100% Arcade-Wahnsinn!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Amazon “Fire Phone” und die ersten Eindrücke

Amazon-Fire-Phone-Mayday

Gestern wurde wie erwartet das neue Amazon-Smartphone vorgestellt, welches “Fire Phone” genannt wird. Das Smartphone kommt mit einem neuartigen 3D-Display daher und kann mit einer angeblich atemberaubenden Grafik glänzen. Wenn man das Smartphone bewegt, bewegt sich auch der Bildschirm und der Benutzer bekommt ein dreidimensionales Gefühl. In unseren Augen wirklich ein sehr gutes Feature, das sich aber noch bewähren muss. Für Spiele ist das Display natürlich sehr gut geeignet und es werden sich sicherlich viele Entwickler darauf stürzen.

(Video-Direktlink)

Amazon hat sich besonders im Bereich der Software sehr weit aus dem Fenster gelehnt und bietet sogar einen eigenen Kartendienst und eine “Einhand-Navigation” an, mit der man verschiedene Optionen mit einer Geste ausführen kann. Das 4,7-Zoll-Display ist auf die Bedienung mit einer Hand ausgelegt und es ist zu erwarten, dass auch Apple ein ähnliches Konzept mit seinem Smartphone verfolgen wird. Preislich gesehen liegt das Amazon Phone mit der 32 GB-Variante knapp unter dem Preis des iPhone 5S mit 16 GB.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon präsentiert sein "Fire Phone"

Lange wurde spekuliert, seit gestern Abend gibt es nun Aufklärung. Der Internet-Versandhändler Amazon hat auf einem Event in Seattle sein erstes eigenes Smartphone mit dem Namen "Fire Phone" vorgestellt. Optisch erinnert es durchaus ein wenig an das iPhone und könnte mit seinem 4,7"-Display auch einen kleinen Ausblick auf die diesjährige Generation liefern. Auf der Vorder- und Rückseite ließ Amazon Gorilla Glass 3 verbauen. Im Inneren kommen ein 2,2 GHz Quad-Core-Prozessor, ein Adreno 330 Grafik-Chip und 2 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Zudem verfügt das Fire Phone über duale Stereo-Lautsprecher, sowie eine 13 Megapixel Kamera mit einer f/2.0 Blende und optischer Bildstabilisierung auf der Rückseite. Die damit geschossenen Fotos können ohne Speicherplatzlimit auf dem eigenen Amazon Cloud Drive abgelegt werden. Auf Seiten des Betriebssystems kommt selbstverständlich ein Android-Derivat zum Einsatz.

Auch die Gerüchte um ein 3D User Interface haben sich bestätigt. Für die Realisierung kommen vier zusätzliche Kameras zum Einsatz, die die Augen des Nutzers tracken und in Kombination mit einem Neigungssensor beim Drehen und Kippen des Geräts eine 3D-Ansicht erzeugen. Zur Demonstration präsentierte Amazon eine 3D-Version des Empire State Building, welches sich durch Bewegungen des Fire Phone aus verschiedenen Winkeln betrachten ließ. Dies soll Dank Infrarot-Technologie auch im Dunkeln möglich sein. Während die Funktion spannend klingt, hat Joshua Topolsky das UI bereits als "Durcheinander" abgewatscht.

Mit dem Augen- und Gesichtstracking sollen sich zudem verschiedene Bedienfunktionen umsetzen lassen. Jeff Bezos hob dabei vor allem eine automatische Scrollfunktion für Webseiten und E-Books hervor. Zudem können derartige Funktionen auch in Drittanbieter-Apps eingebaut werden. Amazon hat hierzu ein spezielles SDK veröffentlicht.

Eine Funktion namens Firefly soll vermutlich in erster Linie das Einkaufen von Produkten über Amazon forcieren. So gibt Jeff Bezos dann auch zu Protokoll, ein Smartphone für Amazons "most engaged customers", gebaut zu haben. Firefly erkennt automatisch QR-Codes, Barcodes, verschiedene Objects und weitere Dinge und verknüpft hiermit eine bestimmte Funktion. So lassen sich eingescannte Produkte bei Amazon kaufen, erkannte Telefonnummern anrufen, Musik und Fernsehsendungen erkennen oder auch Informationen zu beispielsweise Kunstwerken bei Wikipedia aufrufen. Auch hier gibt es ein spezielles SDK, um die Firefly-Funktion in Drittanbieter-Apps einzubauen.

Das Fire Phone wird es zunächst ausschließlich in den USA und dort nur in Kombination mit einem Vertrag bei AT&T zu einem Preis von US$ 199,- bzw. US$ 299,- für 32 bzw. 64 GB Speicherkapazität geben. Es kann über die Amazon-Webseite (dort gibt es auch jede Menge weiterer Informationen) bestellt und soll vermutlich im Juli verschickt werden. Über eine Deutschland-Verfügbarkeit hat sich Amazon noch nicht geäußert. Im Anschluss noch die offizielle Pressemitteilung.

Introducing Fire, the First Smartphone Designed by Amazon

  • New breakthrough innovations—Dynamic Perspective, Firefly button, and more
  • Seamless integration with Amazon’s vast ecosystem—over 33 million songs, apps, games, movies,
  • TV shows, books, and more
  • Only smartphone with Mayday, ASAP, X-Ray, and Second Screen
  • Dynamic Perspective SDK and Firefly SDK now available
  • Fire is available exclusively on AT&T, the nation’s most reliable 4G LTE network
  • Limited time, introductory offer—12 months of Prime included

SEATTLE–(BUSINESS WIRE)–Jun. 18, 2014– (NASDAQ: AMZN)—Amazon today unveiled Fire, the first smartphone designed by Amazon. Fire is the only smartphone with Dynamic Perspective and Firefly, two new breakthrough technologies that allow you to see and interact with the world through a whole new lens. Dynamic Perspective uses a new sensor system to respond to the way you hold, view, and move Fire, enabling experiences not possible on other smartphones. Firefly quickly recognizes things in the real world—web and email addresses, phone numbers, QR and bar codes, movies, music, and millions of products, and lets you take action in seconds—all with the simple press of the Firefly button. See what people are already saying about Fire at http://www.amazon.com/Fire-Phone-Customers.

“Fire Phone puts everything you love about Amazon in the palm of your hand—instant access to Amazon’s vast content ecosystem and exclusive features like the Mayday button, ASAP, Second Screen, X-Ray, free unlimited photo storage, and more,” said Jeff Bezos, Amazon.com Founder and CEO. “The Firefly button lets you identify printed web and email addresses, phone numbers, QR and bar codes, artwork, and over 100 million items, including songs, movies, TV shows, and products—and take action in seconds. We invented a new sensor system called Dynamic Perspective that recognizes where a user’s head is relative to the device—we use it to offer customers a more immersive experience, one-handed navigation, and gestures that actually work. And this is only the beginning—the most powerful inventions are the ones that empower others to unleash their creativity—that’s why today we are launching the Dynamic Perspective SDK and the Firefly SDK—we can’t wait to see how developers surprise us.”

Dynamic Perspective—Immersive Smartphone Experience

Dynamic Perspective uses four ultra-low power specialized cameras and four infrared LEDs built into the front face of Fire, a dedicated custom processor, sophisticated real-time computer vision algorithms, and a new high-performing and power-efficient graphics rendering engine. Dynamic Perspective features include:

One-handed gestures: Auto-scroll, tilt, swivel and peek for quicker, easier navigation and a better media and entertainment experience. For example, with auto-scroll, customers can read a long web page or a book without ever having to touch the screen; tilt in Amazon Music shows song lyrics; swivel instantly reveals quick actions; peek in Maps shows layered information like Yelp ratings and reviews.
Immersive apps and games: Dynamic Perspective enables a new class of apps and games that are more immersive, and make it quicker and easier for the user to access information. For example, peek to instantly see close-up front and back views of a dress in the new Amazon Shopping app for Fire. In games like Lili, take on the character’s viewpoint and move your head to look around corners, obstacles, and other objects.
Enhanced Carousel: Stay productive with real-time updates and take action right from the home screen—triage email, find recent photos, access most visited websites, return missed calls, view appointments, and more. Developers can customize the contents of their dynamic app and how it responds to user actions. For example, Zillow’s app in the carousel shows property information based on the location, so customers can access search results on nearby homes from the carousel without having to launch the Zillow app. USA TODAY shows headlines most relevant to customer’s interest—someone who frequents football in the Sports section will see those related headlines appear in the carousel.
Starting today, Amazon is introducing the Dynamic Perspective SDK that enables developers to build new experiences with this groundbreaking technology. Learn more about the SDK at http://developer.amazon.com/firephone.

Firefly Technology–Illuminate Your World

Firefly combines Amazon’s deep catalog of physical and digital content with multiple image, text and audio recognition technologies to quickly identify web and email addresses, phone numbers, QR and bar codes, plus over 100 million items, including movies, TV episodes, songs, and products. Simply press and hold the dedicated Firefly button to discover helpful information and take action in seconds.

Printed phone numbers, email, web addresses, QR, and bar codes: Firefly identifies printed text on signs, posters, magazines and business cards—make a call, send an email, save as a contact, or go to the website without typing out long URLs or email addresses.
245,000 movies and TV episodes, and 160 live TV channels: Firefly recognizes movies and TV episodes, and uses IMDb for X-Ray to show actors, plot synopses, and related content—add titles to Watch List or download and start watching immediately.
35 million songs: Firefly recognizes music and uses Amazon Music’s rich catalog to show information about the artist—play more songs, add them to your Wish List, or download instantly to your Fire. Developers, such as iHeartRadio and StubHub, used the SDK to build Firefly-enabled apps, so customers can create a new radio station based on the song or find concert tickets for the artist.
70 million products, including household items, books, DVDs, CDs, video games, and more: Access product details, add items to your Wish List, or order on Amazon.com.
The Firefly SDK is available starting today so developers can invent new ways to use this advanced technology. Later this year, Firefly will include artwork recognition, foreign language translation, and wine label recognition powered by Vivino. Learn more about the SDK at http://developer.amazon.com/firephone.

Amazon Exclusive Features and Vast Digital Ecosystem—All Deeply Integrated

Fire seamlessly integrates Amazon’s vast digital ecosystem for instant access to over 33 million songs, apps, games, movies, TV shows, books, audiobooks, and magazines, including thousands of exclusives. Plus, Prime members get unlimited streaming of tens of thousands of movies and TV episodes at no additional cost with Prime Instant Video, over 500,000 books to borrow with the Kindle Owners’ Lending Library, and the all-new Prime Music—unlimited streaming and download of more than a million songs and hundreds of expert-programmed playlists—all at no additional cost.

Fire deeply integrates Amazon exclusive services:

Mayday is now available over 3G and 4G, in addition to Wi-Fi—simply hit the Mayday button in quick actions and an Amazon expert will appear via live video to co-pilot you through any feature on the device. Amazon experts are able to draw on the screen, talk you through how to do a task, or do it for you—whatever works best. Mayday is available 24×7, 365 days a year, and it’s free. Amazon’s response time goal for Mayday is 15 seconds or less—since launch, the average response time has been 9.75 seconds.
ASAP (Advanced Streaming and Prediction) predicts which movies and TV episodes you’ll want to watch and prepares them for instant playback before you even hit play.
X-Ray helps you get more from books, music, movies, and TV shows. Explore the bones of a book, including characters, ideas and background with a single tap on the screen; bring the power of IMDb right to Fire for trivia on movies and TV shows; plus, with X-Ray for Music, see synchronized lyrics display while you listen to your favorite song.
Second Screen lets you fling TV shows and movies from Fire phone to your Fire TV, PlayStation or any other Miracast-enabled device. Second Screen turns your TV into the primary screen and frees up Fire phone to provide playback controls and a customized display for X-Ray, all without leaving the TV show or movie you’re watching.
Free unlimited cloud storage of photos taken with Fire, automatically backed-up wirelessly and available across Amazon devices and Cloud Drive apps so you have access anywhere.
Beautiful Industrial Design & Powerful Hardware

Built using premium materials, including Gorilla Glass 3 for the rear and front, aluminum buttons, stainless steel details and a rubberized polyurethane grip area, Fire is optimized for beauty, hand comfort and powerful performance:

Quad-core Qualcomm Snapdragon 2.2 GHz processor and 2GB RAM for excellent fluidity and image rendering.
4.7-inch HD display with an ambient light sensor and Dynamic Image Contrast that delivers better outdoor viewing.
Global LTE and connectivity with nine bands of LTE, four bands of GSM, five bands of UMTS for better voice coverage and faster data speeds, 802.11ac support, Wi-Fi channel bonding, NFC, and Bluetooth.
Dual stereo speakers with Dolby Digital Plus for a virtual surround sound experience.
Advanced imaging system with custom-tuned 13MP rear-facing camera with backside illumination, LED flash, 5-element f/2.0 lens, Optical Image Stabilization (OIS), and high dynamic range (HDR) capabilities for beautiful, crisp photos, even in low-light conditions. Fire also includes a 2.1MP front-facing camera. Both front and rear-facing cameras record smooth 1080p HD videos.
Reliable backup and restore leveraging the experience and operational excellence of Amazon Web Services and its cloud technology. Fire customers can automatically back up device settings, notes, bookmarks, messages, and installed applications—no need to manually configure or connect to a computer.
Availability & Exclusive Network Partner

Fire ships on July 25 and is available exclusively on AT&T—the nation’s most reliable 4G LTE network. Starting today, customers can pre-order Fire at http://www.amazon.com/Fire-Phone, http://www.att.com and in AT&T retail locations nationwide. Fire with 32GB is available for $199 with a two-year contract—that’s an extra 16GB of memory for the same price as many other premium smartphones—or zero money down for as little as $27.09 a month from AT&T on Next 18. Fire is also available with 64GB for $299 with a two-year contract or starting at $31.25/month from AT&T on Next 18.

Limited Time, Introductory Offer

Starting today, customers can take advantage of an introductory, limited time offer—buy Fire and get 12 months of Amazon Prime included—FREE Two-Day Shipping on millions of items, unlimited streaming of movies and TV shows with Prime Instant Video, unlimited, ad-free streaming and downloading of over a million songs and hundreds of playlists, and over 500,000 books to borrow from the Kindle Owners’ Lending Library. Existing Prime members get an additional 12 months added to their account.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Activation Lock sorgt für gesunkene Diebstahlraten

Das mit iOS 7 eingeführte Activation Lock trägt offenbar Früchte. Wie neue Zahlen, die von der New York Times veröffentlicht worden, zeigen, ist die Anzahl der Diebstähle in Großstädten drastisch gesunken.

1403156520 iOS 7: Activation Lock sorgt für gesunkene Diebstahlraten

Der Gedanke, das iPhone oder iPad nach dem Diebstahl ohnehin nicht nutzen und damit nicht weiterverkaufen zu können, hält offenbar zahlreiche Kriminelle davon ab, die Apple-Geräte zu stehlen.

Eine neue Erhebung zeigt, dass alleine in New York die Anzahl der iOS-Diebe um 19 Prozent gesunken ist. In London beläuft sich die Reduzierung auf 24 Prozent, San Francisco kann sogar einen Rückgang von 38 Prozent innerhalb der ersten sechs Monate verzeichnen. Insbesondere die Wiederholungstäter dürften vom Activation Lock belehrt worden sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele-Tipp am Morgen: Folt gratis und im Video

Entfaltet die farbigen Karten in der App Folt, die in minimalistischer Optik knackige Rätsel bietet.

Das Universal-Game, unser Spiele-Tipp am Morgen, kommt mit über 125 Leveln, in denen Ihr richtig falten müsst. Dabei startet Ihr mit einem farbigen Quadrat auf einem vorgegebenen Feld. Durchs Wischen in eine Richtung breitet Ihr Euch auf diesem Weg aus. Am oberen Rand des Screens seht Ihr immer im Vorhinein schon, welche Farbe das neu entfaltete Quadrat haben wird. So versucht Ihr, drei derselben Quadrate zueinander zu bringen. Diese müssen nicht in einer Reihe liegen, sich aber gegenseitig berühren.

Folt screen1

Während Ihr den Bildschirm mit Farben füllt, müsst Ihr aber aufpassen, Euch nicht einzusperren, denn ein buntes Feld kann nicht übermalt werden. Habt Ihr dann genügend Dreier-Ketten gebildet, zählt ein Level als abgeschlossen. Aber auch andere Arten gibt es, in denen Ihr etwas andere Aufgaben nach demselben Prinzip erledigen müsst. Per In-App-Kauf dürft Ihr zusätzliche Leben und ein weiteres Vorschau-Feld erwerben. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Folt Folt
(1138)
Gratis (uni, 27 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Aliase in Mail verwalten

Mit den iCloud-Aliasen bietet Apple bis zu drei Pseudonyme zur Verwendung mit dem eigenen E-Mail-Postfach. So kann die eigene offizielle Adresse geheim gehalten werden und für unwichtige Seiten oder zum Einkaufen im Netz ein andere verwendet werden. Welche Adressen in Apples Mail-App auf dem Mac angezeigt werden sollen, kann über Umwege festgestellt werden.Auf iCloud.com in den Einstellungen von Mail können im Reiter Accounts bis zu drei Aliase angelegt werden. Standardmäßig werden Ihnen alle angelegten Aliase beim Verfassen einer neuen Mail in der Mail-App auf dem Mac angezeigt. Gerade ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple reduziert Preise vom Mac mini und Apple TV

Nachdem Apple gestern das neue Einsteigermodell vom iMac 2014 präsentiert hat, folgte ebenso ein Update der Preise vom Mac mini sowie von der Set-Top-Box Apple TV. Beide Geräte sind ab sofort günstiger erhältlich.

Mit 600 Euro stellt der Mac mini nun eine noch billigere Möglichkeit dar, um sich mit einem OS X-Computer auszustatten. Der Preis reduzierte sich bei dieser Produktreihe nicht nur beim Einsteigermodell, sondern ebenso beim Mac mini, bei dem OS X Server vorinstalliert ist. Dieser kostet nun nur noch 999 Euro. Die Preisreduzierung beläuft sich beim Mac mini demzufolge auf 30 Euro.

mac mini 2012 update

Apple TV kostet nur noch 99 Euro

Die populäre Set-Top-Box Apple TV schlägt nach dem Update nur noch mit 99 Euro statt 109 Euro zu Buche. Eine Aktualisierung der technischen Komponenten nahm Apple hier jedoch genauso wenig vor, wie beim Mac mini. Es dreht sich nämlich noch immer um die Modellreihen, die vor zwei Jahren auf den Markt gebracht wurden.

Die Reduzierung der Preise beläuft sich zudem nur auf den europäischen Markt. Apple passte diese nämlich nicht in den USA an. Dies könnte mit dem Wechselkurs zusammenhängen, den Apple bei diesen Preisen nun beachtet hat.

Hier geht es direkt zum Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Barometer-Sensor?

Mit dem iPhone 6 wird Apple im Herbst aller Wahrscheinlichkeit nach stark am Ausbau der in seinem Smartphone enthaltenen Sensoren arbeiten. Während es in der Vergangenheit bereits einige Gerüchte zum Thema Erfassung von Gesundheits- und Fitnesswerten, vor allem im Zusammenhang mit der neuen Health-App gegeben hat, könnten sich auch Sensoren in dem Gerät befinden, die Informationen aus der Umgebung sammeln. Einen ganz konkreten Hinweis hierauf haben nun die Kollegen von 9to5Mac in den Tiefen von iOS 8 entdeckt. So könnte das iPhone 6 über ein integriertes Barometer verfügen, welches den Luftdruck der Atmosphäre misst und somit Hinweise auf das aktuelle und zukünftige Wetter liefert. Eine der dabei verwendeten Funktionen hört auf den Namen "isRelativeAltitudeAvailable" und verrät dem Betriebssystem, obdas Gerät die Erfassung dieser Werte unterstützt. Im Falle des iPhone 5s wird hier bei ein "No" zurückgegeben.

Die Kollegen geben jedoch auch zu Protokoll, dass es noch eine andere Verwendungsmöglichkeit für den Altitude-Wert gibt. So könnte Apple seine integrierte (und von mir noch nie genutzte) Kompass-App weiterentwickeln und dem Nutzer dabei auch Informationen zu seiner Position über NN geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “Godfire™: Rise of Prometheus”

Seit ein paar Tagen hatten wir Gelegenheit, das seit langem sehnlichst erwartete Godfire™: Rise of Prometheus (AppStore) auf Herz und Nieren zu testen. Das neueste Machwerk ist eine polnische Kollaboration von Vivid Games und den immerhin Oscar-nominierten Animationsstudios rund um Platige Image und hatte bereits im Vorfeld mit diversen Trailern und atemberaubenden Concept-Arts für Aufsehen und hohe Erwartungen innerhalb der Mobile-Gaming-Szene gesorgt.

-b1-Vivid Games zeigte sich in der Vergangenheit verantwortlich für den Sport-Kracher Real Boxing™ (AppStore), der dank der Unreal Engine mit Grafik nahe am Konsolenniveau der letzten Generation und einer intuitiven Steuerung daherkam. Auch bei Godfire™ (AppStore) ist die namhafte Grafik-Engine wieder zum Einsatz gekommen. Beste Voraussetzungen also zumindest was den visuellen Aspekt des Action-Titels angeht, der zur Zeit der griechischen Mythologie angesiedelt ist und sich um den gleichnamigen Titanen dreht, der sich im Dienste der Menschheit an die Beschaffung des göttlichen Funken gen Olymp begab.

Die Story beginnt genau dort: Bei dem Versuch, das „Godfire“ an sich zu bringen, stürzt Prometheus im Kampf mit Sonnengott Helios zur Erde hinab und verliert nicht nur seinen entschlossenen Gegner, sondern auch das begehrte Artefakt aus den Augen. Eure Aufgabe könnte einfacher nicht sein: Finde den Funken. Das sich die Suche etwas komplizierter und gefährlicher gestaltet, als eure letzte Schnitzeljagd in der dritten Klasse, liegt daran, dass sich eine Reihe finsterer Gestalten und übellauniger Gottheiten zum Ziel gesetzt haben, Prometheus ein für alle Mal zum Schweigen zu bringen.

-b2-Obwohl es nicht so wäre, als würde der gutgebaute Mann in einem fort plappern. Das Reden, wenn es denn mal vorkommt, übernehmen meistens andere. Eine deutsche Sprachfassung gibt es nicht, dafür ist die Synchro im Original qualitativ sehr hochwertig. Überhaupt könnte Godfire™ (AppStore) kaum besser klingen. Der orchestrale Soundtrack untermalt die monumentale Heldensaga perfekt und muss sich vor thematisch vergleichbaren Hollywood-Produktionen keineswegs verstecken. Wer also aus seinem Klogang schon immer mal ein episches Abenteuer werden lassen wollte, der schmeißt Godfire an, legt das iPad auf den Badewannenrand und bewegt sich einfach in Zeitlupe. Funktioniert garantiert.

Grafisch erfüllt der Titel unsere Erwartungen mit Leichtigkeit, zumindest auf dem iPad 4 und Air. Alles darunter hat ordentlich an den anspruchsvollen Leistungsanforderungen zu knabbern und lässt sich zu deutlich körnigeren Texturen und instabilen Frameraten hinreißen. Weil Godfire™ (AppStore) ein rasantes Spiel ist und die Kämpfe von Dynamik und Schnelligkeit leben, kann das dem Spielspaß erhebliche Dämpfer versetzen. Das Kernelement im Spiel sind zweifelsohne die Kämpfe, von denen es zweierlei Arten gibt. Vorwiegend werdet ihr euch in der Third-Person-Perspektive mit einzeln völlig ungefährlichen Minions auseinandersetzen, die erst im Kollektiv zu dritt, viert oder fünft tatsächlich gefährlich werden können. Dann gilt es, mit ein paar Rollen geschickt in den freien Raum auszuweichen, die mystischen Biester möglichst vor sich zu halten und dann eines nach dem anderen auszuschalten. Dies bewerkstelligt ihr mit zwei Buttons für leichte und starke Angriffe, die ihr, je weit im Spiel ihr fortgeschritten seid, immer komplexer kombinieren könnt.

-b4-Die meiste Zeit aber reduzieren sich die Kämpfe auf mehr oder minder unbedachtes Button-Gemashe. Zwei Besonderheiten bringen aber Abwechslung in die Gefechte. Zum einen gibt es nicht nur eine Leiste für die Lebensenergie, sondern auch eine Zornleiste. Diese könnt ihr genau wie eure Energie auffüllen, indem ihr Gegner mit Finisher-Moves besiegt. Sobald ein Gegner über nur noch wenig Energie verfügt, erscheint ein Symbol, das ihr vor Ablauf einer kurzen Zeit antippen müsst, um den Move erfolgreich auszuführen. Seid ihr erfolgreich, gibt’s entweder Leben oder Zorn aufs Konto. Ist die Zornleiste vollständig aufgefüllt, könnt ihr durch Halten der Schweren Angriffstaste einen mächtigen Zornangriff auslösen, der mehrere Gegner in eurer Umgebung treffen kann.

Mit Bosskämpfen seid ihr weitaus weniger beschäftigt, vorausgesetzt, ihr weicht den Attacken der mitunter überaus durchschlagskräftigen Gestalten geschickt aus, wartet geduldig auf den richtigen Moment und geht dann zum Angriff über. Andernfalls seht ihr den Game-Over-Screen schneller als euch lieb ist. Dieser bietet euch übrigens an, Prometheus gegen einen kleinen Obulus per Ingame-Währung wiederbeleben zu lassen. Die Speicherpunkte sind allerdings so fair verteilt, dass wir davon nie wirklich Gebrauch machen mussten.

-b5-Gold findet ihr im Spiel entweder in Vasen, die ihr kaputtmacht, oder in Truhen. Von denen lassen sich manche so öffnen, während andere euer ganzes kombinatorisches Geschick erfordern, um an deren Inhalt zu gelangen. Nein. Die „Rätsel“, die euch hier vor die Nase gesetzt werden, könnte selbst eine Nacktschnecke mit verbundenen Augen im Handumdrehen lösen. Wir mussten hin und wieder schmunzeln. Seid ihr erst einmal im Besitz der kostbaren Münzen, so könnt ihr diese in Ausrüstung investieren, die sich auf Rüstung, Schwerter und Stärkungen aufteilen. Während sich Rüstung und Schwerter von selbst erklären, sind die Stärkungen verschiedene mythologische Gegenstände, wie etwa der Speer des Achilles oder Ariadnes Faden, die den alten Haudegen Prometheus mit verschiedenen Boni ausrüsten, z.B. erhöhte Abwehrfähigkeit oder zusätzliche Angriffskraft. Ihr könnt jeweils zwei Stärkungen mit euch führen. Zusätzlich verfügt ihr über die vier Charakteristika Gesundheit, Zorn, Angriff und Abwehr. Mit jedem zweiten Levelaufstieg nach einem erfolgreich abgeschlossenen Abschnitt bekommt ihr Verbesserungspunkte, mit denen ihr diese Eigenschaften entsprechend aufwerten könnt. Schönes Detail: Mit jeder zweiten Verbesserung der Rüstungen kommt ein weiteres Teil hinzu, bis ihr, anfänglich nur mit einem knappen Lendenschurz bekleidet, schließlich Brustpanzer, Armschienen und Helm mit euch umherschleppen dürft. Schließlich dürft ihr euch, nachdem ihr ihn für 2200 Credits freigeschaltet oder ein bestimmtes Level erreicht habt, im Überlebensmodus verdingen. In vorerst einer Arena, dem Tor von Akropolis – zwei weitere sollen per Update kommen – versucht ihr, so lange wie möglich gegen auf euch einbrandende Gegnerwellen zu bestehen und vergleicht eure Statistiken in Online-Ranglisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einige Franken günstiger: Apple senkt Preise für Apple TV und Mac mini

Apple hat am Mittwoch nicht nur eine günstigere Version des iMac vorgestellt, sondern auch eine Veränderung bei Apple TV und Mac mini vorgenommen. Apple hat den Preis für die Settop-Box um 10 Schweizer Franken auf 99 Franken und jener des Mac mini um 20 bis 50 Franken gesenkt. Auch in Deutschland, Österreich und anderen europäischen Ländern sind die Preise gesunken.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twang the Fox

Twang the Fox muss seine Frau und seine Jungen vo