Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.709 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Musik
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Produktivität
9.
Produktivität
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Spiele
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Liebesgeschichten
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Familie & Kinder
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Liebesgeschichten
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Liebesgeschichten
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
The Weeknd
6.
Max Giesinger
7.
James Arthur
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
Kollegah
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
The Rolling Stones
5.
Die Fantastischen Vier
6.
Helene Fischer
7.
John Sinclair
8.
KC Rebell
9.
Shindy
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
8.
Simon Beckett
9.
Samuel Bjørk
10.
E L James
Stand: 07:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

125 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

15. Juni 2014

Für den Badeurlaub: Proporta Beachbuoy – Wasserdichte iPhone-Hülle

Der Sommer ist da. Zumindest was man so Sommer nennt. Vielleicht steht demnächst ein Urlaub an den Strand auf dem Programm. Wer auch am Meer nicht auf das geliebte Smartphone verzichten möchte, sollte aber einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wasser, Sand und Sonnencreme sind der natürliche Feind von elektronischen Geräten. Es gibt zum Glück Hilfe.

Schutzhüllen für iPhone und iPad sind die Lösung. Natürlich kann man sein Telefon auch komplett versiegeln lassen, aber für...

Für den Badeurlaub: Proporta Beachbuoy – Wasserdichte iPhone-Hülle
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Akku fressende Apps anzeigen

Eine Funktion von iOS 8 wurde an der Keynote nicht vorgestellt. Zu unrecht. In iOS 8 kann jede App anhand des Stromverbrauchs, beginnend mit der App welches am meisten Strom verbraucht, aufgelistet werden. In den Einstellungen unter Allgemein -> Benutzung…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Austauschprogramm für iPhone-USB-Netzteile

Apple hat ein Austauschprogramm ins Leben gerufen, das die in Europa ausgelieferten USB-Netzteile des iPhones betrifft, da es in seltenen Fällen zu einer Überhitzung des Netzteils kommen kann. Betroffen sind die Netzteile die bei den Generationen iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4s mitgeliefert wurden und im Zeitraum zwischen Oktober 2009 und September 2012 ausgeliefert wurden. Apple weist darauf hin, dass es das betroffene...

Apple startet Austauschprogramm für iPhone-USB-Netzteile
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday: 10 Jahre iTunes in Deutschland

Als Apple vor über zehn Jahren in den USA und vor exakt zehn Jahren in Deutschland an den Start ging, konnte niemand erahnen, wie erfolgreich iTunes und der iTunes Store sein werden. Der iTunes Store ist zur weltweit wichtigsten Plattform für digitale Musikverkäufe geworden.

10_jahre_itunes_deutschland

Nun feiert der iTunes seinen zehnten Geburtstag in Deutschland. Am 15. Juni 2004 wurde der iTunes Music Store in Deutschland gestartet. Aus diesem Grund hat der Hersteller aus Cupertino eine eigene Rubrik im iTunes Store geschaltet. Happy Birthday. Apple bedankt sich bei seinen Anwender, dass diese dazu beigetragen haben, dass das erste Jahrzehnt so erfolgreich geworden ist. Da tolle Musik Menschen verbindet, hat Apple im vergangenen Jahrzehnt neue Künstler vorgestellt, die besonders gut gefallen haben. Zudem gab es viele exklusive und bahnbrechende Veröffentlichungen.

Zum Jubiläum hat Apple die Top Single- und Album-Charts für Deutschland veröffentlicht.

Songs

Alben

Hier noch ein paar Zahlen und Fakten rund um den iTunes Store

Die Übersicht der Bestseller zeigt die Wertschätzung der Kunden für lokale Inhalte: fünf deutsche Künstler sind in den Top 10 der meistverkauften Alben der vergangenen 10 Jahre im deutschen iTunes Store vertreten. Darüber hinaus zeugen Songs aus fünf verschiedenen Genres, sowie Alben aus gar acht verschiedenen Stilrichtungen von einem vielseitigen Geschmack der iTunes-Kunden.

iTunes Store
Das Angebot im iTunes Store umfasst mittlerweile einen Gesamtkatalog von mehr als 37 Millionen Songs, mehr als 10.000 Musikvideos, mehrere zehntausend Hörbücher, über 65.000 Hollywood-Filme (zum Ausleihen und Kauf), über 250.000 TV-Episoden und mehr als 1,2 Millionen verschiedene Anwendungen für iPad, iPhone und iPod touch, davon über 500.000 Apps speziell für das iPad. Zudem kann man auf das Podcast-Verzeichnis im iTunes Store zugreifen, das aktuell über 250.000 kostenlose Audio- und Video-Podcasts umfasst. Über den iBookstore in 155 Ländern stehen zudem über 2 Millionen iBooks zur Verfügung.

iTunes Music Store in Deutschland
Der Startschuss für den iTunes Music Store fiel am 15.6.2004 mit einem Angebot von über 700.000 Songs. Mittlerweile werden über den iTunes Store von Apple mehr als 37 Millionen Songs angeboten. Der iTunes Store ist in 119 Ländern verfügbar und es gibt weltweit über 800.000.000 aktive iTunes Accounts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BubLab

BubLab ist eine wirklich originelles und einzigartiges Spiel mit einer Menge Spaß.
Finden Sie das Geheimnis der Blasen!
Achten Sie auf die Farbänderungen der Blasen.
Testen Sie Ihre Fähigkeiten und Geschick!

Download @
App Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WM 2014 Live: Alle Deutschland-Spiele als Livestream auf dem iPhone und iPad mit verfolgen

Am Donnerstag hat die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien begonnen. Die deutsche Nationalmannschaft ist als Mitglied der Gruppe G mit dem ersten Spiel gegen Portugal relativ spät dran. Das hat den Nachteil, dass die Jungs wie auf heißen Kohlen sitzen und endlich raus auf den Rasen wollen.

Allerdings hat unser Team aber auch genügend Zeit um etwaige Gegner wie Brasilien, die Niederlande, Spanien, Italien, England und auch Frankreich zuvor analysieren zu können. Man darf gespannt sein, wie Deutschland das Spiel gegen Portugal bestreitet. 5000 Deutschland-Fans werden in Salvador im Stadion erwartet.

Unter ihnen auch die Kanzlerin Angela Merkel. Insgesamt fasst das Stadion in Salvador 49.000 Zuschauer. Der Rest der Welt wird das Spiel auf dem heimischen TV oder live im Rahmen der zahlreichen Public-Viewing Angebote in Deutschland mit verfolgen. Wer nicht alle Deutschland-Spiele vor dem TV schauen kann, der ist nicht komplett aufgeschmissen, sondern hat die Möglichkeit auf das iPhone oder iPad zurück zu greifen.

WM 2014 Livestream

WM 2014 Livestream-Übersicht

Es gibt genügend Livestreams zur Fußball Weltmeisterschaft und für diejenigen, die nicht ausreichend Datenvolumen haben auch genügend Liveticker. In diesem Beitrag wollen wir euch einige WM 2014 Livestreamangebote vorstellen und den Ratgeber zu den interessantesten WM 2014 Apps erweitern. Ein ziemlich prominenter Vertreter ist zunächst die ZDF Mediathek App, die wir euch hier euch bereits näher vorgestellt haben. Desweiteren hat auch die ARD ein ganz frisches App Update für euch veröffentlicht. genauer gesagt handelt es sich um die “Das Erste” App, welche im schicken 2.0 Gewand erstrahlt und unter anderem einen WM Livestream und Liveberichte, Interviews und Hintergrundinformationen beherbergt.

Das Erste App

Es ist durchaus möglich, dass die ZDF Mediathek App zu den Spitzenzeiten, also beispielsweise kurz vor dem Start eines Deutschland-Spiels, nicht mehr richtig funktioniert und daher der Stream nicht startet. Das liegt dann vor allem an dem großen Ansturm der Zuschauer, die über ein mobiles Device auf die Mediathek zugreifen um das Fußballspiel live mit verfolgen zu können. Ihr solltet also nicht gleich die Ruhe verlieren und euch noch ein paar Alternativen in der Hinterhand offen halten und diese entsprechend in der Form eines Downloads oder Shortcuts auf eurem iPhone oder iPad installieren.

Eine weitere Möglichkeit um die Spiele der WM 2014 live auf dem iPhone und iPad mit verfolgen zu können bietet die bei uns ebenfalls schon vorgestellte Alternative “2014 Live App Rio” von den Kollegen von Couchfunk. Ihr könnt hier nicht nur auf einen Livestream setzen, sondern auch zusammen mit der Community die einzelnen Spiele live bewerten und zusammen diskutieren. Desweiteren findet ihr die stets aktualisierten Ergebnisse der einzelnen Spiele und auch die Tabelle und eine Deutschland sowie Schweiz Ecke wieder.

Livestreams im Überblick

  • ZDF Mediathek App für iPhone und iPad (gratis)
  • ARD “Das Erste ” App, 2.0 Version (gratis)
  • 2014 Live App Rio mit Livestream, Chat, Tabelle und mehr (in der Basis-Version gratis)
  • Magine und Zattoo

Auch hier sind wir noch nicht am Ende angelangt, was die Alternativen zur meist ziemlich überlasteten ZDF Mediathek App anbelangt. Ein weiterer Tipp ist der Service von Zattoo. Die Zattoo TV App ist ebenfalls kostenlos für das iPhone und iPad im Apple App Store als App-Download erhältlich. Im gratis Livetsream Bereich werden bis zu 70 TV Sender unterstützt. Unter anderem sind auch die Kanäle der ARD und des ZDFs kostenlos verfügbar.

Zattoo WM Live iPad

Neben Zattoo hat sich auch die App Magine gemausert und bietet ebenfalls die komplette Breitseite des WM Livestream-Vergnügens an.

Alternativen zum Livestream: Das gute alte UKW Radio und Liveticker

Wenn ihr keine Möglichkeit habt auf ein kostenloses W-Lan zurück zu greifen und lediglich die Livestreams zu den einzelnen WM Spielen über das mobile Internet verfolgen wollt, dann dürfte der Spaß nicht von langer Dauer sein. Entweder werdet ihr nach einiger Zeit gedrosselt und könnt die Spiel nicht mehr ohne größere Aussetzer und Ruckler mit verfolgen, oder es wird recht schnell ziemlich teuer. Livestreams fressen unwahrscheinlich viel Datenvolumen.

Im absoluten Worst Case solltet ihr dann auf das gute alte UKW Radio sowie Radio Apps oder auf Liveticker wie etwa bei fußball.de oder dergleichen zurück greifen. Bei dem zuletzt genannten Medium UKW-Radio jubelt ihr übrigens am schnellsten über die Deutschland Tore, dicht gefolgt von denjenigen die über Kabel TV und Satellitenschüssel das Spektakel mit verfolgen. Die Livestreams aus dem Netz und den Apps sind am langsamsten.

Mit den aufgelisteten Alternativen zum guten alten TV dürftet ihr jedenfalls breit und vor allem auch kostenlos recht gut aufgestellt sein und auf Nummer sicher gehen können, dass ihr kein Tor der deutschen Nationalmannschaft verpasst. Denkt bitte daran euch auf verschiedene Situationen einzustellen. ist das Internet knapp und das Volumen begrenzt und kein W-Lan in Reichweite sollten das gute alte Radio (Radio Apps) und der Liveticker bevorzugt werden. Wir drücken unserem Team die Daumen und wünschen euch viel Spaß beim Mitfiebern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere iOS 8-Tastaturen im Video

Nachdem Apple auf der Keynote angekündigt hat, unter iOS 8 die Integration von Tastaturen zu ermöglichen, die von Drittanbietern stammen, beginnen schon einige Hersteller mit der Arbeit. Vielfach ist die Tastatur schon unter Android erhältlich und wird jetzt eben für iOS 8 optimiert. Dies ist auch bei der Firma CooTek der Fall, wo wir am Freitag das Demo-Video gezeigt haben. Es gibt aber noch weitere Anbieter, die einen Support für iOS 8 anbieten wollen.

Minuum: Ziel von Minuum ist es, die Tastatur so klein wie möglich zu halten, damit der zur Verfügung stehende Platz des Displays nicht zu sehr eingeschränkt wird.

(Video-Direktlink)

Adaptxt: Diese Tastatur ist vergleichbar mit TouchPal, da hier ebenfalls auf die Swype-Technik zurückgegriffen werden kann. Auch Wörter werden vorgeschlagen und bei Bedarf auch korrigiert. Adaptxt hebt sich aber durch die vielen zur Auswahl stehenden Themes von der Konkurrenz ab. 

(Video-Direktlink)

Fleksy: Diese Tastatur geht einen anderen Weg und bietet eine Texteingabe mittels Gesten. So soll vor allem die Geschwindigkeit gesteigert werden. Als App ist die Tastatur übrigens schon länger verfügbar.

(Video-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#100 Jubiläumsausgabe

Willkommen

100. Ausgabe des iPadBlog.de Podcasts

Die drei Moderatoren der 100. Audioepisode des iPadBlog.de Podcasts

Über Einhundert Episoden haben wir nun für Euch produziert und sind stets nicht müde geworden. Als am 14.04.2006 unser erster Podcast online ging und auf podster.de aufgenommen wurde, haben wir noch gar nicht gewusst, welche Ausmasse diese Audiosendung haben würde. Völlig aufgeregt bin ich gewesen, als mir die Statistik 29 Zuhörer anzeigte. Mittlerweile haben wir Abonnenten im vierstelligen Bereich und einen fünf-stelligen Bereich von Euch, die direkt auf unseren Podcast zugreifen (mal reinhören oder abspielen ohne Abo). Mit dem iPad verkündete ich die größe Veränderung bei dem Podcast, denn es gab eine Transformierung vom LDPcast zum iPadBlog.de Podcast, über welche auch das Nachrichtenportal PodcastPlus berichtete. Seither wächst iPadBlog.de als Deutschlands reichweitenstärkstes Internetportal für iOS-Geräte, App-Reviews und Empfehlungen sowie Zubehör an – das haben wir Euch zu verdanken – Danke an unser Publikum! Ohne Euch würden wir nicht online gehen!

Teaser Podcast 100. Episode

Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes abhören könnt. In dieser Ausgabe befassen sich Sven, Christian und Rafael mit den folgenden Themen und Fragestellungen:

Persönliche Einschätzungen

  • Erster Kontakt mit Podcasts?
    • Welchen Podcast habt ihr zuerst gehört
    • Wie habt ihr das Medium Podcasting eingeschätzt.
    • Wie habt ihr Euch persönlich von 2006 bis 2014 verändert/weiter entwickelt?
    • 2014 ist das WM-Jahr: Wie habt ihr Euch auf die WM (mental und technisch) vorbereitet?

Allgemeine Mac-Themen

  • WWDC 2014 – Top oder flop?
  • Das neue iPhone 6 kommt am 10. September 2014
  • Gewinner des Mai Gewinnspiels stehen fest
  • Spezielle WM-Aktion im shop.iPadBlog.de:
  • Eventhinweis: mac at camp

Vorstellung unsere Lieblings-iPad Apps

Rafael

  • Sicher 2014 (kommt am 18. Juni 2014 in den AppStore)
  • Live App
    Couchfunk Live TV, TV Programm App und Fernsehprogramm jetzt wird Fernsehen besonders! (AppStore Link) Couchfunk Live TV, TV Programm App und Fernsehprogramm jetzt wird Fernsehen besonders!
    Hersteller: Couchfunk GmbH
    Freigabe: 4+
    Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Christian

Diverses

  • In eigener Sache: Bitten um Bewertungen im iTunes Store! 2014 hat sich viel getan und wir haben die Sendung stetig im Team weiter entwickelt!
  • Ankündigung: iPadBlog.de Videobeiträge werden fortgeführt. Staffel 2 unter neuem RSS-Feed!

Video-Podcast abonieren

  • Dank an unseren Showsponsor denkform GmbH und SEBWORLD.
  • XING-Gruppe iPadBlog Fachforum: In kürzester Zeit hat iPadBlog in seiner XING-Gruppe “iPadBlog Fachforum” bereits eine dreistellige Mitgliederanzahl erreicht.
  • Einladung: Hinterlasst Eure Meinung in unserer Kommentarfunktion, auf facebook, twitter oder Google+
  • Der 19. iPadBlog GetTogether Live-Event findet am 31.07.2014 statt (ggf. erst im Juli 2014)

Wir kommen wieder

  • Nächster Podcast am Dienstag, den 17.06.2014 um 20 Uhr

Diese Sendung wurde präsentiert von:

Podcaster.de
SEBWORLD.de in Troisdorf
denkform GmbH

Jetzt iPadBlog.de Podcast kostenfrei abonnieren:

Die Audiobeiträge direkt auf Euer mobiles Abspielgerät: Jetzt im iTunes Store abonnieren.iPadBlog.de
Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes und im Überblick bei Apple abhören könnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dem iPhone an den Strand

Salzwasser und Sand sind nicht gerade die besten Freunde eines Smartphones. Am Strand gibt es logischerweise beides in Massen, Sand und Salzwasser. Damit Ihr aber auch im Urlaub Eure Freude am iPhone habt und sorglos damit am Strand spielen oder im Web surfen könnt, empfiehlt sich die Anschaffung einer wasser- und sandabweisenden Schutzhülle. Bei arktis.de […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch kommt Ende des Jahres, NYT portraitiert Tim Cook

Zum Tagesausklang haben wir noch einen interessanten Artikel der New York Times für euch, mit dem der Apple CEO Tim Cook portraitiert wird. Unter anderem geht es um seinen Führungsstil, das iPad mini und die iWatch. Sowohl Apples Design-Chef als auch Disney CEO Bob Iger (gleichzeitig bei Apple im Aufsichtsrat) haben sich zu Cook im Rahmen eines Interviews geäußert.

tim_cook_nyt_portrait

Seit wenigen Jahren sitzt Tim Cook bei Apple am Ruder. Sehr schnell wurden die Unterschiede zu Steve Jobs deutlich. Apple ist ein Stück weit offener geworden. Es heißt zudem und stellt keine große Überraschung dar, und so wurde es in der Vergangenheit immer mal wieder kolportiert, dass Cook nicht so intensiv in einer Produktentwicklung involviert ist, wie es Jobs war. Vielmehr verlässt er sich auf seine hochrangigen Manager und Ingenieure bei der Produktentwicklung. Cook hält die Fäden in der Hand und konzentriert sich auf andere Aufgaben. Gleichzeitig soll er jedoch derjenige gewesen sein, der das iPad mini Projekt vorwärts gebracht und beschelunigt hat.

Mr. Cook “thought the world would love a smaller and less expensive tablet,” said Robert A. Iger, the chief executive of Disney and a member of Apple’s board. It was a product that Mr. Jobs thought did not have a market, he said.

Bob Iger gab zu verstehen, dass Cook der Ansicht war, dass Anwender das iPad mini lieben werden. Jobs hatte zumindest öffentlich eine andere Meinung vertreten.

Auch Jony Ive hat sich hinsichtlich seines Chefs geäußert.

“Honestly, I don’t think anything’s changed,” he said. And that includes the clamor for some exciting new thing. “People felt exactly the same way when we were working on the iPhone,” Mr. Ive added. “It is hard for all of us to be patient,” Mr. Ive said. “It was hard for Steve. It is hard for Tim.”

Tim Cook habe Apple nicht umgekrempelt. Er führe die Philosophie konsequent fort. Apple Mitarbeiter seien derzeit genau so aufgeregt, wie vor der Präsentation des Original-iPhone. Alle können es kaum abwarten und es sei schwer geduldig zu sein. So erging es Steve und so ergeht es nun Tim.

Darüberhinaus geht der Bericht noch weiter auf Cooks Führungsstil, das Anwerben neuen hochrangiger Mitarbeiter (z.B. Angela Ahrendts als neue Apple Store Chefin), den Beats-Deal und viele weitere Aspekte ein.

Ein tragbares Gadget für das Handgelenk liegt Tim Cook laut NYT am Herzen und so bestätigen die Kollegen noch einmal, dass Apple im vierten Quartal 2014 eine iWatch auf den Markt bringen wird. Ein Special Event wird für Oktober erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktische und intelligente Datenbank-App für iPhone und iPad gerade kostenlos

Boximize ScreensVon 4,49 Euro auf kostenlos gesetzt ist gerade Boximize, eine App für iPhone und iPad, mit der man ganz einfach Listen erstellen kann. Die App eignet sich auch als persönliche Datenbank und Organizer. Die App erleichtert Dir das Erstellen von Listen, zum Beispiel von Deinen Sammlungen, Kontakten, Passwörtern und vielem mehr. Eigentlich eine App, die Dir hilft, das zu sortieren, was Dir wichtig ist. Und um das so schnell und einfach wie möglich zu machen, gibt es schon 27 vordefinierte Datenbanken, mit denen Du sofort arbeiten kannst.

Da gibt es also Sprachaufzeichnungen, Visitenkarten, Autopflege, Kontakte, Kunden, Diät-Tagebuch, Spendenliste, Ausrüstung, Veranstaltungsplaner, Übungstagebuch, Ausgabenkontrolle, Haushaltsinventar, Verkaufslisten, Mitgliederlisten, Filmsammlung, Notizen, verkaufte Artikel, Rezepte, Projektmanagement und noch mehr, was man mit dieser App strukturiert und übersichtlich anlegen kann.

Boximize hat aber auch einen Nachteil, die App ist nämlich ausschließlich in englischer Sprache. Du kannst aber natürlich alle Feldinhalte in deutscher Sprache vornehmen. Und auch die Feldbezeichnungen kannst Du über Settings ändern und so die Felder nach Deinem Wunsch benennen. Das ist etwas mehr Arbeit, als wenn die App gleich in deutscher Sprache wäre, aber das macht man dann ja auch nur einmal.

Gut gelöst finde ich die Benutzerführung und dass man für alle 27 Datenbankvorlagen schon Felder vordefiniert hat. Wenn man Felder davon nicht braucht, kann man sie einfach löschen. Ein weiteres Plus der Anwendung besteht in der Vielfalt der Feldinhalte. Das ist nämlich normalerweise ein Problem. Hier, in Boximize, kannst Du die Felder in zwanzig verschiedenen Varianten befüllen, das geht zum Beispiel auch mit Bildern, Audio-Dateien, Links, Zahlen, Auswahlfeldern, Telefonnummern, Sternchenbewertungen, Ortsangaben und vielem mehr.

Eine Kritik sei aber noch erlaubt: Es wäre noch besser, wenn man die Listen und Datenbanken dann auch exportieren könnte. Hier besteht also noch Potenzial für die erst vor einem Monat neu erschienene App.

Boximize läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer, braucht nur 13 MB und ist – wie im Artikel erwähnt – in englischer Sprache. Der Normalpreis dieser Datenbank-App beträgt 4,49 Euro.

Boximize für iPhone und iPad Screenshots

Mit Boximize bekommst Du ein Werkzeug an die Hand, das Dir hilft Datenbanken, Listen und Tagebücher zu erstellen und zu führen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Automatischen Alarm für Kalender-Einträge einrichten

Der Kalender in OS X hilft bei der täglichen Verwaltung von Aufgaben, wiederkehrenden Terminen, Geburtstagen und mehr. Doch ohne Alarm verkommt so mancher Eintrag dann aber trotzdem. Gut, dass der Kalender einen automatischen Alarm enthält.Öffnen Sie dazu einfach die Einstellungen und wechseln Sie in den Reiter Hinweise. An dieser Stelle kann für kurze Ereignisse, ganztägige Ereignisse ohne Anfangs- und Endzeit sowie Geburtstage ein grundsätzlicher Alarm eingerichtet werden, der unabhängig von der Ereignis-Einstellung für eine Erinnerung sorgt.   (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Math 42 jetzt gratis: Ultimativer Hausaufgaben-Helfer für komplizierte Mathe-Aufgaben

Die 5-Sterne-Applikation Math 42 wird verschenkt. Alle Schüler und Studenten sollten sich diesen genialen Download für iPhone und iPad nicht entgehen lassen.

Math 42 1Math 42 (App Store-Link) ist eine 4,9 MB kleine App, die sich an Schüler und Studenten richtet, die sich bei schwierigen Matheaufgaben etwas helfen lassen möchten. Klar, die App kann dafür missbraucht werden Hausaufgaben nicht mehr selbst lösen zu müssen, viel mehr Sinn macht die App aber dann, wenn man mit ihr seine Lösungen prüfen möchte oder einen kleinen Denkansatz benötigt. Denn: Math 42 zeigt nicht nur das Endergebnis an, sondern die einzelnen Rechenschritte, die zur Lösung notwendig sind.

Die Eingabe der Zahlen und Gleichungen erfolgt über eine einfache Eingabemaske ohne komplizierte Befehle. Danach kann man sich sowohl die komplette Lösung, als auch einzelne Rechenschritte anzeigen lassen, ebenfalls vorhanden sind mathematische Erklärungen zu Fachbegriffen.

Math 42 kann Terme umformen, vereinfachen, zusammenfassen, faktorisieren oder binomisch zerlegen, Polynome lassen sich normieren, dividieren oder in Normalform bringen. Auch eine komplette Kurvendiskussion ist möglich: Es werden Ableitungen gebildet, mit samt Produkt- und Kettenregeln, Potenzen, Wurzeln und mehr. Zum Abschluss ist natürlich auch eine grafische Darstellung möglich.

Den kostenlosen Download von Math 42 solltet ihr euch keineswegs entgehen lassen. Die Berechnung von Aufgaben erfolgt blitzschnell, vorgefertigte Schablonen werden hier nicht verwenden, in Math 42 setzt man auf die Veranschaulichung der einzelnen Rechenschritte. Natürlich ist alles in deutscher Sprache lokalisiert. Werft abschließend noch ein Blick in das englischsprachige Video (YouTube-Link).

Math 42 im Video

Der Artikel Math 42 jetzt gratis: Ultimativer Hausaufgaben-Helfer für komplizierte Mathe-Aufgaben erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iWatch: Apple produziert genügend Saphirglas für beide Produkte

Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass Apple in Kooperation mit GT Advanced Technologies in Mesa (Arizona) eine Saphirglasfabrik betreibt. Die Produktion ist bereits vor ein paar Monaten angelaufen und nach wie vor fragen wir uns, welchem Zweck diese Fabrik dient. Aktuell setzt Apple bei der Abdeckung der Kameralinse sowie beim iPhone 5S Homebutton auf Saphirglas.

saphirglas produktion

Warum eine Fabrik? Wofür benötigt Apple die Kapazitäten? In erster Linie fällt uns das iPhone 6 sowie die sogenannte iWatch ein. Analyst Matt Margolis hat sich Apples Zulieferkette hinsichtlich des Saphirglases näher angeguckt und behauptet, die Kapazitäten reichen sowohl für das iPhone 6 als auch für die iWatch.

As a result of my most recent supply chain check I believe that the Mesa sapphire operations will have ample supply to cover the iWatch, the 4.7″ iPhone and the 5.5″ iPhone with full sapphire cover glass in 2014. Additionally, the maximum sapphire screen capacity of the Mesa facility is likely to exceed 200m annual units.

Es heißt, dass die Fabrik in Mesa mittlerweile 2.500 Öfen zur Saphirglas-Produktion betreibt und Saphirglas-Brocken zwischen 200 und 235kg verarbeitet werden können. Über 200 Millionen Spahirglas-Displays kann die Fabrik in Mesa nun laut Margolis pro Jahr produzieren. Damit kann Apple das iPhone 6, die iWatch sowie weitere Produkte mit versorgen. Ende des Jahres werden wir vermutlich erfahren, wofür Apple genau diese Menge des Materials braucht. Über die Vorteile einer Apple eigenen Saphir-Glasproduktion haben wir bereits vor ein paar Wochen berichtet. Es heißt mittlerweile, dass auch Samsung und LG verstärkt auf das Material setzen möchten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Aktionen der Woche

Sonntag ist App-Aktions-Tag bei Apfeltalk! Diese Woche fällt die Liste wieder ganz schön lange aus. Wer nach noch mehr vergünstigten Spielen Ausschau hält, dem sei ein regelmäßiger Besuch bei GOG.com ans Herz gelegt. Dort läuft noch bis Ende Juni der „2014 DRM-Free Summer Sale“ mit wechselnden Aktionen. GOG verkauft vor allem (aber nicht nur) Spieleklassiker – alle ohne Kopierschutz. Einige der Spiele laufen auch unter OS X. Bezahlt wird derzeit noch – wir...

App-Aktionen der Woche
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW24

In der KW 24 veröffentlichte News: Apple veröffentlicht MacBook Air SMC Update v2.0 Apple veröffentlicht MacBook Air EFI Firmware Update 2.8 Hinweis auf Splitscreen-Funktion in iOS 8-Beta entdeckt Apple veröffentlicht zweite Beta von OS X 10.9.4 Das iSzene Team wünscht Euch viel Spaß beim Lesen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Math 42 nochmal kostenlos – spare 2,69 Euro mit dem Mathe-Hilfsprogramm

Math 42 Icon

Sehr spannend für Schüler und Mathe-Fans ist die gerade nochmal kostenlose App Math 42 von der Cogeon GmbH. Mathematik und teure Nachhilfe sind das Problem Nr. 1 von Schülern und Eltern. MATH 42 schafft eine Lösung und macht teure Nachhilfe meist überflüssig. Es ist immer dabei und jederzeit verfügbar – dank seiner Offline Fähigkeit.

MATH 42 soll Schülern der 5. bis 12. Klasse dabei helfen, Mathematik besser zu verstehen — angefangen bei den Hausaufgaben bis hin zur Vorbereitung auf Tests mit

  • intelligenten Vorschlägen, wie eine Aufgabe zu lösen ist,
  • Schritt für Schritt Lösungen und
  • einem Trainings- und Test Modus, in dem du dank anschaulicher Statistiken deine Fortschritte begutachten und dich verbessern kannst.

Aufgaben und Lösungen kann man auch auf Facebook posten und per eMail verschicken.

Folgende Bereiche der Mathematik werden abgedeckt:

  • Vereinfachen und Umformen von Termen: Vereinfachen von Vorzeichen, Zusammenfassen von Termen, Faktorisieren und binomische Zerlegung von Termen, …
  • Bruchrechnen: Addition, Kürzen, Multiplikation, Auflösen verschachtelter Brüche, …
  • Lineare Gleichungen
  • Bruchgleichungen
  • Quadratische Gleichungen
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Polynome: Normierung, Normalform, Division
  • Ableitungen: Summen, Exponenten, Produkte, Quotienten, Ketten, Potenzen, Wurzeln, Trigonometrie, …
  • Graphische Kurvendiskussion

Mathematik und Nachhilfe dafür sind das Problem Nr. 1 von Schülern und Eltern. Auch ich hatte damit so meine Probleme – und heute sage ich, dass ich Vieles, was in der Mathematik gelernt werden musste, nie wieder gebraucht habe. Aber ich bin auch auch kein Ingenieur oder Naturwissenschaftler geworden. MATH 42 verspricht eine Lösung und macht teure Nachhilfe vielleicht sogar überflüssig. Die App ist immer dabei und jederzeit verfügbar – dank seiner Offline Fähigkeit.

Mit dem vorletzten Update hatten die Herausgeber ein System eingeführt, wo man dann für die Aufgaben nochmal extra zahlen sollte. Darüber haben sich die Nutzer so aufgeregt, dass man nun wieder alles für einen einmaligen Preis bekommt. Und das honorieren die Nutzer dann auch mit vollen fünf Sternen für die aktuelle Version.

Math 42 läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0, ist in deutscher Sprache, braucht nur 4,9 MB Platz und kostete vor der kostenlos-Aktion 2,69 Euro.

Regelmäßige Updates machen Math 42 stetig besser. Dass die App kein Internet braucht, dürfte viele Schüler freuen, ob sie als echte Hilfe taugt, muss jeder für sich entscheiden.

Regelmäßige Updates machen Math 42 stetig besser. Dass die App kein Internet braucht, dürfte viele Schüler freuen, ob sie als echte Hilfe taugt, muss jeder für sich entscheiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Wort zum Sonntag: Profil über Tim Cook bei der New York Times

In einem Profil über Tim Cook hat die New York Times einen ausführlichen Blick auf Apple unter der Führung des Nachfolgers von Steve Jobs geworfen. Cook steht nun bereits seit drei Jahren an der Spitze des Technologieunternehmens. So langsam endet also die Phase, in der man noch vom “Einfluss von Steve Jobs” sprechen kann, sondern Apple spiegelt nun den Führungsstil von Cook wieder. Aber so wirklich viel verändert hat sich nicht – findet Apples Chef-Designer Jonathan Ive.

Tim Cook und das iPhone

Jonathan Ive: Es hat sich nichts verändert

Neben Tim Cook ist Jonathan Ive einer der tragenden Figuren bei Apple. Und so überrascht es wenig, dass er sich zum Zustand des Unternehmens äußert:

Jonathan Ive, the head of design at Apple and a name nearly as adored by its followers as Steve Jobs, says Mr. Cook has not neglected the company’s central mission: innovation. “Honestly, I don’t think anything’s changed,” he said. And that includes the clamor for some exciting new thing. “People felt exactly the same way when we were working on the iPhone,” Mr. Ive added.

Die Aussage von Jonathan Ive deckt sich mit der Aussage von Tim Cook, der vor Kurzem sagte, es habe nie einen Reset gegeben, nachdem er den Posten des CEO von Steve Jobs übernommen hatte.

Ive erzählt, dass Tim Cook die von Steve Jobs etablierten Werte weitestgehend übernommen und sich der Design-Prozess nicht sonderlich verändert habe. Cook und Ive sprechen täglich miteinander, und es gibt dreimal die Woche ein offizielles Meeting zwischen den beiden. Auch spürt Ive die Erwartungshaltung gegenüber neuen Produkten. Es sei hart für Steve Jobs gewesen, geduldig zu sein. Genauso hart sei es für Tim Cook.

Kritiker: Zu wenig Innovation

Apple innoviert nicht mehr genug. Das haben wir in der Vergangenheit häufig genug gehört, und auch der Artikel der New York Times macht da keine Ausnahme. Zu Wort kommt Laurence I. Balter, der bei Oracle Investment Research beschäftigt ist. Dieser spricht Cook zwar ein gutes Gespür für Apples operative Geschäft zu (schließlich zog Cook bereits vor seiner Ernennung zum CEO als COO hinter den Kulissen die Strippen), sieht ihn aber gleichzeitig nicht als einen Mann mit dem großen Blick für das Design und den richtigen Moment. Er kritisiert, dass man momentan nur von Cook höre, dass es im Laufe des Jahres tolle neue Produkte geben werde. Und das Mitte des Jahres.

iWatch: Tim Cook ist nicht involviert genug

Interessant ist, was die NYT über das Thema iWatch schreibt. Laut mehreren Angestellten Apples lässt Cook bei der Entwicklung der Uhr die “Hands-On” Mentalität von Steve Jobs vermissen. Mit anderen Worten: Er nimmt nur sehr wenig Einfluss auf die Entwicklung und delegiert stattdessen eher an Persönlichkeiten wie Jonathan Ive. Die Quellen wollten anonym bleiben, da sie nicht autorisiert sind, mit der Presse zu sprechen. Wie erwartet blieb Apple eine Stellungnahme zum Projekt “iWatch” schuldig.

Cooks Entscheidungen: iPhone 5c und iPad mini

Das Profil geht auch auf die zwei großen Entscheidungen ein, die Tim Cook in seinen drei Jahren bei Apple getroffen hat: Die Veröffentlichungen des iPhone 5c und des iPad mini. Das iPhone 5c habe keine so überzeugenden Ergebnisse gezeigt wie von Apple und wohl auch Tim Cook erwartet.

Im Gegensatz dazu steht das iPad mini. Dieses hatte einen durchschlagenden Erfolg, auch wenn Steve Jobs keinen Bedarf für ein kleineres Tablet sah. Tim Cook aber sah das anders, erzählt Robert A. Aiger, seines Zeichens CEO von Disney. Das iPad mini überflügelte relativ schnell die Verkaufszahlen des normalen iPad und erwies sich sozusagen als Glücksgriff.

Apples Problem: Zu gute Zahlen

Kurz wird auch ein “Problem” angeschnitten, dass Apple hat. Die Zahlen des Unternehmens sind derart stark, dass auch ein neues Produkt (außer es schlägt ein wie damals das iPhone) nur einen geringen Einfluss hätte. Würde Apple im ersten Jahr 10 Millionen iWatches verkaufen, so entspräche das einem Gewinn von 50 Cent pro Aktie. Das ist weniger als ein Prozent.

Allerdings handelt es sich dabei um Probleme, die mehr von einer Analystenschar herbeigedacht werden, die im Grunde ständig Wachstum erwartet, als dass es sich um ein echtes Problem handelt, dass sich negativ auf das Unternehmen auswirken könnte.

Jim Dalrymple kritisiert den Artikel

Insgesamt bietet das Profil der New York Times guten Lesestoff, auch wenn nicht jeder begeistert ist. Der Tech-Journalist Jim Dalrymple, der als absoluter Apple-Experte gilt, findet kritische Worte:

I found this profile frustrating, vexing. The tone is objective, but the prose manages to be damning at the same time, working in all the standard, shopworn stereotypes the Apple community has gotten used to having thrown their way.

Lesenswert ist es dennoch. Bildet euch eure eigene Meinung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: externer iPhone-Akku, iPad-Ständer, DVB-T Empfänger, Lautsprecher und mehr

Am heutigen Sonntag möchten wir euch auf die tagesaktuellen Amazon Blitzangebote aufmerksam machen, die derzeit auf euch warten. Über den Tag verteilt hat der Online-Händler bereits zahlreiche Angebote gestartet. Um 10:00 Uhr ging es los, um 14:00 Uhr ging es weiter und um 18:00 Uhr startet der dritte große Schwung. Auch heute schickt Amazon wieder zahlreiche Angebote ins Rennen, bei denen ihr ordentlich sparen könnt. Die Highlights aus unserer Sicht sind externe iPhone- und iPad Akkus, ein iPad Ständer, DVB-T Empfänger für iPhone und iPad sowie Lautsprecher.

amazon150614

Amazon Blitzangebote sind Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Seid pünktlich zum Start der jeweiligen Aktionen auf der Amazon Aktionsseite. Es kann vorkommen, dass ein besonders gefragter Artikel innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist.

16:00 Uhr

18:00 Uhr

Darüberhhinaus gibt es Angebote aus vielen weiteren Kategorien.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

harmony 2 für 89 Cent: Puzzle mit entspannendem Soundtrack und über 100 Leveln

Alle Puzzle-Fans, die sich einfach nur auf das Spiel konzentrieren wollen, dürfen heute einen Blick auf harmony 2 werfen.

harmony 2

Update am 15. Juni: Noch ein kleiner Hinweis am sonnigen Sonntag. harmony 2 gibt es aktuell zum Sonderpreis von nur 89 Cent. Da kann man schonmal zuschlagen.

harmony 2 (App Store-Link) gehört zu den Spiele-Neuerscheinungen der vergangenen Woche und konnte zunächst für 3,59 Euro aus dem App Store geladen werden. Das fanden wir etwas teuer – und mittlerweile haben auch die Entwickler reagiert. Das Puzzle-Spiel für iPhone und iPad ist aktuell zum halben Preis erhältlich und kostet nur noch 1,79 Euro. Geboten bekommt man insgesamt sieben farbige Welten mit jeweils 100 Leveln, die man nach und nach freispielen kann.

Zunächst einmal wollen wir kurz auf das einfache Spielprinzip von harmony 2 eingehen. In der App muss man Farben nach einer bestimmten Vorlage sortieren. Diese Vorlage kann man zu jeder Zeit durch einen Fingertipp auf den Auge-Button anzeigen lassen. Ganz so leicht ist die Sache dann aber nicht, denn man muss die einzelnen Felder so oft wie vorgeschrieben tauschen, wobei das nur auf einer horizontalen oder vertikalen Linie möglich ist. Liegt ein Stein noch nicht korrekt und kann nicht mehr bewegt werden, muss das Level neu gestartet werden.

Bei den insgesamt 700 Leveln geht es zu Beginn noch recht einfach zu, auch weil nur drei Farben im Spiel sind. Ich kann mir aber vorstellen, dass es später richtig knackig wird, wenn man zehn verschiedene Farben richtig sortieren muss. Sowohl optisch als auch von den Sounds kann sich harmony 2 dabei wirklich sehen lassen – man taucht einfach ab und löst ein Level nach dem anderen. Der Soundtrack des Spiels ist insgesamt zwei Stunden lang, die Entwickler empfehlen Kopfhörer.

Im Vergleich zum Vorgänger gibt es noch eine sehr positive Meldung. Im ersten Teil konnte man einzelne Schritte rückgängig machen, musste dafür aber mit In-App-Käufen bezahlen. Die Undo-Möglichkeit wurde in harmony 2 gestrichen – und mit ihr auch die In-App-Käufe. Eine weitere Neuerung: Gelöste Level kann man ab sofort als Hintergrundbild auf dem iPhone oder iPad speichern. Wie das Spiel nun aussieht, zeigen wir euch im folgenden Trailer.

Trailer: harmony 2 für iPhone & iPad

Der Artikel harmony 2 für 89 Cent: Puzzle mit entspannendem Soundtrack und über 100 Leveln erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Sonderseite zum Herbst-Update

designBis zur offiziellen Verfügbarkeit des iOS-Updates auf Version 8 werden wohl noch gut drei Monate und mindestens vier weitere Vorabversionen ausgesessen werden müssen. Die iOS Beta-Phasen im Überblick Orientiert sich Apples iOS-Team am Verlauf der letzten Beta-Phase, dann werden wir wohl schon am Montag mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Kunden würden 100 Dollar zusätzlich für das Apples Phablet zahlen

Gerüchten zufolge wird Apple neben dem 4,7-Zoll großen iPhone 6 auch ein weiteres Smartphone auf den Markt bringen, das über einen 5,5-Zoll-Bildschirm verfügt. Die Frage ist nur, zu welchem Preis Apple ein solches Modell anbieten könnte. Während iPhone-Fans wohl mit Sicherheit fast jeden Preis zahlen würden, werden wohl die übrigen Kunden eine mögliche Preiserhöhung im Vergleich zum normalen Modell nicht hinnehmen. Eine aktuelle Umfrage ergab nun, dass zahlreiche Nutzer 100 Dollar mehr für das größere iPhone 6 zahlen würden.

Der Analyst Travis McCourt führte eine Umfrage zum spekulierten Apple-Phablet durch und teilte die Ergebnisse seinen Kunden mit. Hierbei haben ein Drittel der Befragten angegeben, dass sie 100 Dollar mehr für das größere iPhone zahlen wollen. Wie McCourt zudem bekannt gab, wird sich Apple mit hoher Wahrscheinlichkeit am Markt der Smartphones mit sehr großen Displays etablieren und mit dem iPhone 6 Phablet vor allem den Konkurrenten Samsung angreifen, der derzeit mit der Galaxy-Reihe in diesem Bereich führt.

iPhone Phablet

Das 5,5-Zoll große iPhone 6 wird noch in diesem Jahr erwartet. Wenige Monate nach dem iPhone 6 soll dieses Modell präsentiert werden.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Saphirglas-Lager reicht für iPhone 6 und iWatch

Den Gerüchten über Produktionsprobleme in Apples Saphirglas-Fabriken zum Trotz hat Seeking Alpha einen neuen ausführlichen Bericht über die Lage bei den Zulieferern veröffentlicht. Demnach sollte Apple schon bald genügend Material auf Lager haben, um sowohl die kommende neuen iPhone-Generation mit ihren vermutlich zwei verschiedenen Größen sowie eine iWatch mit Saphirglas ausstatten können. Die neue Fabrik in Mesa (Arizona) soll nun 2500 Maschinen beherbergen, die Blöcke bis zu 235 Kilogramm verarbeiten können.Analyst Matt Margolis hat für Seeking Alpha die Lage auf dem Saphirglas-Markt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store bald in Österreich?

apple-store-wien-klein
Der größte österreichische Apple Premium Reseller “McShark/McWorld” hat vor kurzem die Insolvenz angemeldet. Doch wie geht es jetzt weiter?

Das Unternehmen hat 13,5 Millionen Euro Schulden und ist somit Zahlungsunfähig. Es gibt insgesamt 18 Filialen und 150 Mitarbeiter in Österreich. Das alles lässt sich auf ein Ereignis im letzten Jahr zurückführen, und zwar die Übernahme von McShark an McWorld. Die hohenÜbernahme- und Transaktionskosten sollen daran schuld gewesen sein. Nachdem auch DiTech, ein großer Elektrohändler und Apple Premium Reseller in die Knie ging, schaut es in Österreich mit den Apple Resellern noch schlechter aus. Doch das ganze könnte auch einen guten Nachgeschmack haben. Das gute und sehr stark verbreitete Netz an Premium Resellern war auch ein Grund, dass Apple in Österreich keine Apple Stores eröffnete. Aber jetzt fallen die zwei fast größten Reseller weg, das sollte doch grünes Licht für den Bau von neuen Apple Stores in Österreich geben. Doch in wiefern wir auf diese Spekulationen vertrauen können, ist noch nicht klar. Doch wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, ob sich in den nächsten Jahren etwas in die Richtung verändert. Was sagt ihr dazu? Brauchen wir Apple Stores in Österreich?

Schreibt es doch in die Kommentare.

Der Beitrag Apple Store bald in Österreich? erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AluCable Flat: Lightning-Flachbandkabel von Just Mobile

kabel-jmWenn ihr euch am Montag auf den Weg zur nächsten Apple-Filiale macht, um dort an dem noch jungen Austauschprogramm der USB-Netzteile aus der Modellreihe A1300 teilzunehmen und sowieso vorhaben solltet, euch im Apple Store gleich noch ein Lightning-Kabel zu schießen, dann behaltet die folgende Info im Hinterkopf.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Coins: Casual-Game mit hoher Suchtgefahr wird heute verschenkt

Mit 15 Coins gibt es heue einen empfehlenswerten und kostenlosen Download für iPhone und iPad.

15 Coins 3Anfang April hat 15 Coins (App Store-Link) den Weg in den App Store gefunden und wurde bis dato zwischen 89 Cent und 1,79 Euro zum Kauf angeboten. Der Download ist 31,2 MB groß, funktioniert auf iPhone und iPad und liegt nur in englischer Sprache vor.

Das Spielprinzip von 15 Coins ist so ebenso simpel wie extrem schwer. Als kleiner Pfeil, der entweder über Tilt-Gesten oder Fingertipps auf dem linken oder rechten Bildrand gesteuert wird, versucht man, die auf dem Screen auftauchenden runden Münzen einzusammeln – insgesamt gibt es in einem einfachen, mittleren und schweren Modus jeweils derer 15 zu erreichen.

Auf diese Zahl wird man aber wohl so schnell nicht kommen, denn das Unterfangen des kleinen Pfeils wird durch schwarze Klonpfeile, die immerzu dem Pfad des eigenen Pfeils folgen, erheblich erschwert. Eine Kollision mit einem schwarzen Klonpfeil bedeutet das Ende der Partie. Hilfe erhält der Gamer lediglich durch einen kleinen Bonus, der gelegentlich als Quadrat auf dem Screen auftaucht. Sammelt man ein solches ein, frieren die Klone für einen kurzen Moment ein und können zerstört werden.

Wie schon bei kleinen, aber schweren Casual-Games à la PUK oder Flappy Bird liegt auch in 15 Coins die unmittelbare Gefahr im sogenannten „Einmal-probier-ichs-noch“-Effekt, der letztendlich zu unendlichen Wiederholungen führt, um den letzten Highscore zu schlagen. Hat man sich einmal an das Gameplay gewöhnt – und das geht aufgrund der einfachen Steuerung sehr schnell – gibt es kaum ein Zurück mehr. Ein Antippen des „Try again?“-Buttons genügt, und die Prozedur kann von neuem beginnen.

15 Coins macht einfach Spaß und ist sehr schnell suchtgefährdend. Wie das Spiel in Aktion aussieht, zeigt euch der nachfolgende Trailer (YouTube-Link), der auch die Schwierigkeit von 15 Coins verdeutlicht.

Trailer zu 15 Coins

Der Artikel 15 Coins: Casual-Game mit hoher Suchtgefahr wird heute verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2,6 Milliarden Dollar für Anbieter von Online-Reservierungen

2,6 Milliarden Dollar für Anbieter von Online-Reservierungen

Software für Tischreservierungen in Restaurants ist ein Riesen-Geschäft: Die Preissuchmaschine Priceline lässt sich den Kauf des Marktführers OpenTable satte 2,6 Milliarden Dollar kosten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prognose: 10 Prozent aller iPhone-Besitzer sollen eine iWatch kaufen

iWatch - Martin-Hajek

Die möglicher Weise im Herbst erscheinende iWatch ist in der Berichterstattung weiterhin ziemlich präsent und beschäftigt auch Marktbeobachter und Analysten intensiv. Schließlich stellt sich wirklich die Frage, ob solch ein Produkt auch von den Kunden angenommen wird und ob sich die Produktion für Apple rentiert. Wie bei der Galaxy Gear von Samsung zu sehen war, ist ein Erfolg nicht selbstverständlich. In diesem Zusammenhang meldet sich nun auch Keith Bachman von BMO Capital Markets mit seiner Einschätzung zur Lage der Dinge zu Wort.
Seiner Ansicht nach wird jeder zehnte iPhone-Besitzer auch bei der iWatch zuschlagen. Bis zum Jahresende dürften insgesamt etwa 335 Mio. iPhones im Umlauf sein. Somit rechnet er damit, dass Apple im ersten Verkaufsjahr 33,5 Mio. Smartwatches verkaufen könnte. Wie in der Tabelle unterhalb abzulesen ist, wären es bei 15 Prozent aller iPhone-Besitzer knapp über 50 Mio. und bei 20 Prozent 67 Mio. Einheiten. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die vermeintliche iWatch mit jeder iPhone-Generation kompatibel ist. Sollte sie nur mit iOS 8 funktionieren, würden automatisch alle iPhone 4-Besitzer (und älter) bei dieser Berechnung wegfallen.

iWatch Potential

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Math 42

MATH 42 hilft Schülern der 5. bis 12. Klasse Mathematik besser zu verstehen — angefangen bei den Hausaufgaben bis hin zur Vorbereitung auf Tests mit (1) intelligenten Vorschlägen, wie eine Aufgabe zu lösen ist, (2) Schritt für Schritt Lösungen und (3) einem Trainings- und Test Modus, in dem du dank anschaulicher Statistiken deine Fortschritte begutachten und dich verbessern kannst. Aufgaben und Lösungen kannst du auf Facebook posten und per eMail verschicken.

Mathematik und teure Nachhilfe sind das Problem Nr. 1 von Schülern und Eltern. MATH 42 schafft eine Lösung und macht teure Nachhilfe meist überflüssig. Es ist immer dabei und jederzeit verfügbar – dank seiner Offline Fähigkeit.

NEU: Die komplette Funktionalität, einschließlich der Trainingsaufgaben und Tests, ist im Kaufpreis enthalten.

Assessment Center (ab Version 1.5)

• Je Stoffgebiet und Level sind mehr als 380 neue Aufgaben vorhanden
• Trainingsmodus zum Üben mit der Möglichkeit, jede Aufgabe im Nachhinein Schritt für Schritt durchzugehen
• Testmodus zur realistischen Begutachtung deiner Kenntnisse und Fähigkeiten
• Tests umfassen je nach Thema und Level zwischen 5 und 20 Aufgaben, die am Stück zu lösen sind
• Testauswertungen und Statistiken erlauben es dir, deine Fortschritte über die Zeit zu begutachten
• Die Ampelanzeige macht es dir noch einfacher, deine Stärken und Schwächen auszumachen
• Tests und Übungsaufgaben wurden in Zusammenarbeit mit Nachhilfelehrern und erfahrenen Pädagogen zusammengestellt

Features

• Einfache Eingabe von Aufgaben mit Variablen, Parametern und Zahlen – wie bei einem normalen Taschenrechner ohne komplizierte Befehle
• Intelligente Lösungsvorschläge – zeigt wie eine Aufgabe gelöst werden kann, mit unterschiedlichen Lösungswegen, nach Stoffgebieten gegliedert
• Ein Touch genügt, um die Lösungen Schritt für Schritt vorzurechnen – wie bei einem guten Nachhilfelehrer, mit ein- und ausblendbaren Schritten und Teilschritten
• Umfangreiche mathematische Erklärungen – zu jedem Schritt und Begriff
• Intelligente Plotfunktion – Anzeige von Nullstellen, Minima und Maxima, Wendepunkten, Asymptoten und Definitionsbereich
• Neuartiger Taschenrechner – geht mit Variablen und Zahlen in einem Ausdruck um, zeigt nachvollziehbar seine Berechnungen in Schritten an
• Freie Wahl der Unbekannten beim Lösen von Gleichungen und bei der Ableitung von Funktionen
• Sharing Funktionen – Aufgaben und Schritt für Schritt Lösungen können auf Facebook gepostet und per eMail verschickt werden, Aufgaben sind vom Empfänger einer eMail per Touch direkt nach MATH 42 übernehmbar
• Speichert automatisch alle Aufgaben
• Problem spezifische Hilfe

Mathematik

• Vereinfachen und Umformen von Termen: Vereinfachen von Vorzeichen, Zusammenfassen von Termen, Faktorisieren und binomische Zerlegung von Termen, …
• Bruchrechnen: Addition, Kürzen, Multiplikation, Auflösen verschachtelter Brüche, …
• Lineare Gleichungen
• Bruchgleichungen
• Quadratische Gleichungen
• Lineare Gleichungssysteme
• Polynome: Normierung, Normalform, Division
• Ableitungen: Summen, Exponenten, Produkte, Quotienten, Ketten, Potenzen, Wurzeln, Trigonometrie, …
• Graphische Kurvendiskussion

Technologie

• MATH 42 arbeitet ohne Schablonen oder vorgefertigte Lösungen
• Die aktuell anstehenden Aufgaben löst MATH 42 on-the-fly, wie ein Lehrer an der Tafel
• MATH 42 ist ein echtes symbolisch arbeitendes Algebra System
• MATH 42 basiert auf ‘Künstlicher Intelligenz’ (Intelligente Lösungsvorschläge, …)
• MATH 42 benötigt keine Internet Verbindung, es arbeitet komplett Offline
• Die gesamte Intelligenz steckt in MATH 42 selbst

Download @
App Store
Entwickler: Cogeon GmbH
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Safari AutoFill-Passwörter auch in Apps nutzen

Ein Feature, das bei iOS schon länger vermisst wird, ist ein systemweiter Passwort-Manager. Mit iOS 8 hat Apple diesbezüglich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das AutoFill-Feature von Safari kann nun im gesamten System eingesetzt werden und so zum Beispiel genutzt werden, um sich in eine App einzuloggen.

Traditionelle Passwort-Manager haben das Nachsehen

iOS ist ohne Frage eines der fortschrittlichsten mobilen Betriebssysteme auf dem Markt. Aber wie von Apple gewohnt sind die Gestaltungsmöglichkeiten des Nutzers begrenzt. So gibt es beispielsweise bereits Passwort-Apps unter iOS (so zum Beispiel die hervorragende App 1Password). Diese erhalten allerdings keinen Zugriff auf die Systemstruktur, sodass die gespeicherten Passwörter nur innerhalb des Browsers der App genutzt werden können. Ähnliches gilt für das AutoFill und Passwort Feature von Safari. Dieses synchronisiert sich automatisch mit der Desktop-Version (sofern der Nutzer auch einen Mac benutzt) und füllt Formulare und Logins mit gespeicherten Daten aus. Allerdings war auch hier beim Browser Schluss. Die in Safari gespeicherten Daten können in der aktuellen Version von iOS nicht genutzt werden, um Logins von Apps auszufüllen.

Safari AutoFill unter iOS 8

iOS 8: Endlich ein systemweiter Passwort-Manager

Mit iOS 8 ändert sich dies. Passwörter aus der Safari-Datenbank können nun auch für App-Logins genutzt werden. Allerdings erfordert dies ein Mitwirken des Entwicklers. Dieser muss seine App nämlich mit seiner Webseite verbinden, um zu verifizieren, dass die beiden Dienste verbunden sind. Dann stehen für die Entwickler ein paar APIs zur Verfügung, mit denen sie den Nutzern ihrer Apps die in Safari gespeicherten Daten zum Login zur Verfügung stellen können. Wenn für die App keine Daten bei Safari gespeichert sind, kann der Nutzer dies direkt aus der App heraus nachholen und so Safari AutoFill und die iCloud Keychain aktualisieren.

Safari AutoFill unter iOS 8

Das Feature soll die iOS-Nutzbarkeit verbessern

Mit dem Feature möchte Apple die Nutzung von Apps unter iOS für den User angenehmer gestalten und verhindern, dass Apps nicht genutzt werden, weil die Erfahrung gleich beim Login negativ ist. Das neue Feature ist Teil von Apples Continuity-Ansatz, der vor allem von den Features Handoff und der Telefonie über das iPhone auf dem Mac getragen wird.

Ohne Frage ist der systemweite Zugriff auf die Safari-Passwörter ein guter Ansatz. Dennoch sei an dieser Stelle kurze Kritik erlaubt. Zum einen kommt das Feature viel zu spät. Apple ist bekannt dafür, vorsichtig damit zu sein, das System zu öffnen. Dennoch ist solch ein Feature praktisch ein logischer Selbstgänger, das sich die Nutzer schon sehr viel früher gewünscht hätten. Und zum anderen bleibt das Feature so wie ich es verstanden habe für Apps, die keine assoziierte Webseite haben, nicht nutzbar. Dennoch zeigt Apple hier einen guten Ansatz, der mich dazu bringen könnte, in Zukunft auch die bisher von mir links liegen gelassene Feature iCloud Keychain zu nutzen.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Jupiter Jump (mit Video)

Bei der Landung auf einem fremden Planeten geht in der heutigen App des Tages Jupiter Jump etwas gewaltig schief.

Das Game aus der bekannten Noodlecake-Schmiede (Lunar Racer, Stickman Golf 2) ist neu, universal und beginnt damit, dass Ihr aus dem Raumschiff geschleudert wird, welches hinter Euch am Boden zerschellt. So hüpft Ihr nun über die Oberfläche des Himmelskörpers.

Minen und anderen Fallen ausweichen

Die Steuerung versteht Ihr schnell: Berührt Ihr den Bildschirm, erhöht Ihr die Geschwindigkeit des Fallens. Mit dieser einfachen Technik versucht Ihr dann, den herumschwebenden Minen auszuweichen. Später kommen noch andere Hindernisse dazu, welche Ihr ebenfalls nicht berühren solltet.

Jupiter Jump Screen1

Jupiter Jump Screen2

Das Setting verändert sich, während Ihr spielt. Außerdem wird es mit zunehmender Punktezahl immer schwerer, am Leben zu bleiben. Für einen höheren Higshcore solltet Ihr versuchen, in die grünen Felder zu springen. Die Punkte am Ende einer Runde werden ins Game Center geladen. Die App finanziert sich durch Werbung, die für kleine 89 Cent per In-App-Kauf aber auch deaktiviert werden kann. (ab iPhone 4, ab iOS 6, englisch)

Jupiter Jump Jupiter Jump
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 15 MB)

Weitere gute Apps des Entwicklers Noodlecake:

Super Stickman Golf Super Stickman Golf
(1395)
2,69 € (uni, 47 MB)
Super Stickman Golf 2 Super Stickman Golf 2
(529)
Gratis (uni, 58 MB)
Lunar Racer Lunar Racer
(142)
1,79 € (uni, 18 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

College Investigation Free

Nehmen Sie teil an der anspruchsvollen College Untersuchung in diesem süchtig machenden Spiel den Unterschied Abenteuer mit einer Reihe von bunten Levels! Verbringen Sie einen Tag mit einer collegian und beweisen Sie Ihre Adleraugen bei der Suche nach versteckten Objekten und kleinen Unterschiede. Alle Unterschiede zwischen den beiden Bildern, bevor die Zeit abläuft. Tipps kann nur einmal verwendet werden. Glückliche untersuchen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Diese Verbesserungen enthält Mail in iOS 8

Nicht nur OS X Yosemite wird Apple ein paar Neuerungen rund um Mail (z.B. Markup und MailDrop) spendieren, auch die Mail-Applikation unter iOS 8 erhält ein paar nützliche neue Funktionen. Das eingebundene Video gibt euch einen kurzen Überblick darüber, welche Veränderungen Apple an Mail in iOS 8 vorgenommen hat.

ios8

Im Nachrichteneingang habt ihr ab sofort die Möglichkeit sowohl von links nach recht, als auch von rechts nach link über eine Mail zu wischen. Je nachdem in welche Richtung ihr streicht, erhaltet ihr Schnellzugriff auf verschiedene Funktionen. So könnt ihr beispielsweise sehr schnell eine Mail als ungelesen markieren oder diese ins Archiv verschieben.

Eine weitere willkommene Funktion ist eine Art „Multitasking“ innerhalb der Mail-App. Unter iOS 7 könnt ihr entweder eine Mail schreiben oder im Posteingang stöbern. Mit iOS 8 wird sich dies ändern. Während ihr eine Mail schreibt, könnt ihr diese in den Hintergrund schieben, um beispielsweise in einer anderen Mail ein paar Informationen nachzulesen.

Zudem erkennt die Mail-App jetzt noch bessern, wen ihr eine Nachricht mit einem Termin erhaltet. Euch wird unmittelbar angeboten, dass dieser in euren Kalender eingetragen wird. Im Herbst dieses Jahres wird Apple iOS 8 für jedermann freigeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Beitrag schreiben und diese Preise abräumen

Heute haben wir ein ganz außergewöhnliches Gewinnspiel für euch vorbereitet. Ihr könnt auf Apfelpage | Hilfe einen Beitrag schreiben und gleichzeitig Preise abräumen.

Worum geht`s?

Aber von vorne: Wir haben auf Apfelpage ganz frisch einen Hilfe-Bereich aufgebaut. Es ist unter apfelpage.de/hilfe erreichbar. Dort posten wir in regelmäßigen Abständen Problemlösungen für Apple-Produkte oder einfach hilfreiche Tipps und Tricks für alle Nutzer. Doch seit heute könnt auch ihr an der Inhaltserstellung teilnehmen und somit etlichen Lesern helfen oder Tipps und Tricks ans Herz legen.

Was ihr tun müsst?

Und hier kommt die Verlosung ins Spiel: Zur Teilnahme an diesem Gewinnspiel könnt ihr einen eigenen Beitrag unter eurem Namen auf Apfelpage | Hilfe schreiben. Sei es eine Anleitung für eine Problemstellung oder ein hilfreicher Tipp für iOS, OS X oder Ähnliches. Vielleicht ein Trick oder eine Tasten-Kombination, die euren Alltag so erleichtert, dass ihr ihn unbedingt auch anderen Lesern mitteilen wollt. Ein Workaround für ein Problem, das ihr mal mit Apfel-Produkten hattet, beispielsweise eine Fehlermeldung. Oder ganz profane Dinge aus dem Alltag: Versteckte Einstellungen in iOS, Sachen, nach denen ihr auch sehr lange suchen musstet. Das Thema liegt ganz in eurer Hand und hat keinen Einfluss auf die Gewinnchance. Die Beiträge können sich sowohl an fortgeschrittene Apple-Nutzer als auch an neue User richten.

Wichtig ist nur, dass es auch Mehrwert bietet. Falls ihr euch beim Thema unsicher seid, fragt uns einfach. Mehrwert heißt natürlich auch, dass der Artikel eine angemessene Länge hat. Man kann zwar vieles auf den Punkt bringen, aber mehr als zwei Sätze sollten es schon sein. Ansonsten habt ihr alle Freiheiten bei der Gestaltung!

Ein Formular zum Einschicken des Beitrages stellen wir hier bereit.

Hinweis: Am besten ihr ruft das Formular auf einem PC oder Mac auf, da lässt es sich am bequemsten texten.

Was könnt ihr gewinnen?

Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei thinSkin-Hüllen in der Farbe eurer Wahl. Die ultradünne iPhone-Case hatten wir hier bereits im Test. Außerdem warten für drei weitere Gewinner iTunes-Karten im Wert von jeweils 25 €.

Spielregeln.

Jeder, der einen Beitrag auf Apfelpage.de/hilfe in der Zeit vom 15. Juni bis 29. Juni (Sonntag in zwei Wochen) einsendet, nimmt automatisch am Gewinnspiel teil. Die Leserbeiträge werden erst nach Einsendeschluss mit der Zeit veröffentlicht und so gekennzeichnet, wie in diesem Beispiel hier. Wer möchte, kann seine Webseite oder sein Profil in sozialen Netzwerken verlinken. Das Thema oder der Umfang des Beitrages hat keinen Einfluss auf die Gewinnchance.

Wir freuen und schon jetzt auf eure Einsendungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac und iOS – die Herausforderung für zahlreiche Broker

Der Forex- und CFD-Handel gehört zu den absoluten Gewinnern im Kapitalanlagesegment, was die Zuwachszahlen an Kunden und bewegten Geldern angeht. Immerhin ist das Volumen im Forexgeschäft inzwischen auf über fünf Billionen US-Dollars täglich im Jahr 2012 angestiegen. Damit stellt sich der Devisenhandel als größter Marktplatz der Welt dar. Kein Wunder also, dass auch immer mehr private Anleger die Chance nutzen möchten, mit relativ niedrigen Einsätzen überdurchschnittliche Gewinne zu erzielen. Der Forexhandel kann allerdings nicht per Fax oder Telefon abgewickelt werden, sondern setzt einen Computer voraus. Der Trader nutzt die Handelsplattform direkt.

CFD-Handel

Quelle: investor-verlag.de

So unterscheiden sich die Anbieter

Bei den Handelsplattformen muss zwischen zwei Varianten unterschieden werden. Zum einen existieren Umgebungen, die per Download auf einem Rechner installiert werden müssen. Die Alternative dazu stellen webbasierte Lösungen dar, die keinen Download erfordern. Grundsätzlich laufen alle Plattformen auf windowsbasierten Geräten. Häufig finden sich zwar Downloads für Windows, Mac-User müssen aber auf webbasierte Umgebungen zurückgreifen. Etwas anders verhält es sich erfreulicherweise bei den Einsatzmöglichkeiten mobiler Endgeräte, seien es Tablets oder Smartphones. Hier stellten fast alle Broker ihren Kunden inzwischen Apps sowohl für iOS als auch für Android zur Verfügung und demonstrieren, dass sie sehr wohl erkannt haben, dass iOS ein wichtiges Betriebssystem darstellt. Besonders kundenorientierte Anbieter differenzieren noch einmal zwischen Apps für iPhones und iPads. Einer der Broker, der sich definitiv auch an Mac-User wendet, stammt aus den USA und ist unter dem Namen Interactive Broker bekannt. Eine ausführliche Darstellung findet sich auf dem Fachportal forexhandel.org.

Betriebssystem ein Auswahlkriterium

Bei der Wahl des geeigneten Brokers ist das Betriebssystem sicher ein Kriterium, auch wenn alle Anbieter Lösungen zur Verfügung stellen, die den Handel mit jedem Rechner erlauben. Ein vielleicht wichtigerer Ansatz ist die Möglichkeit, auf einem kostenlosen Demokonto erste Erfahrungen im Trading diesen Arten von Derivaten zu sammeln. Nicht nur der Devisenhandel, auch der Handel mit Differenzkontrakten erfordert Marktkenntnisse und die Fähigkeit, Charts zu lesen und Handelssignale zu erkennen. Neben Demokonto ist daher auch ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm als Entscheidungsmerkmal zugunsten eines Anbieters zu berücksichtigen. Für den Einstieg selbst spielt die Anzahl der handelbaren Basiswerte zunächst eine untergeordnete Rolle. Am leichtesten lässt sich der Handel mit Basiswerten erlernen, die keine allzugroße Volatilität besitzen. Dazu zählen Bluechips und die sogenannten Majors unter den Devisenpaaren wie EUR / USD oder USD /GBP. Die Anzahl der Broker ist inzwischen fast schon unübersichtlich. Bei der Auswahl sollten Interessenten daher grundsätzlich auf einen Brokervergleich zurückgreifen, um sicherzugehen, dass sie einen soliden und seriösen Partner wählen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Weitere Fotos vom Dummy-Gehäuse

Der Name "Sonny Dickson" ist bei Apple sicherlich nicht sehr beliebt, da er schon mehrfach Fotos noch nicht veröffentlichter Apple-Hardware veröffentlichte. So konnte man bei ihm schon Wochen vor der Vorstellung des iPad Air eine umfangreiche Bildergalerie betrachten, auch vom Fingerabdrucksensor des iPhone 5S stellte Sonny Dickson Bilder ins Netz. Nun hat er via Twitter weitere Fotos eines Du ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple betreut weitere App Store-Kategorien redaktionell

Dass der App Store mittlerweile reichlich gefüllt ist, dürfte kein Geheimnis sein. Ebenfalls dürfte nicht wirklich unbekannt sein, dass es eine Flut von Apps gibt, die durchaus als unbrauchbar zu bezeichnen ist. Somit wird es immer schwerer, in den fast unendlichen Weiten des Stores die richtige App zu finden. Zwar setzt Apple auf eine Unterteilung in verschiedene Kategorien und bietet Top Charts an, doch selbst damit gehen viele gute Programme unter. Aus diesem Grund hat Apple in vielen...

Apple betreut weitere App Store-Kategorien redaktionell
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini Cellular mit 32 GB nur 339 Euro bei Saturn & weitere Amazon-Angebote

Saturn und Amazon haben heute ein paar interessante Angebote. Wir haben die reduzierten Artikel für euch gesammelt.

iPad MiniBei Saturn gibt es heute im Super Sunday das iPad mini der ersten Generation mit WiFi + Cellular in der 32 GB Variante in schwarzer Farbe für nur 339 Euro  (zum Angebot). Apple selbst verkauft das erste iPad mini nur noch mit 16 GB Speicher, allerdings kostet das Cellular-Modell mit 409 Euro deutlich mehr. Im Internetpreisvergleich liegt der günstigste Preis für das iPad mini mit 32 GB und LTE derzeit bei 350 Euro.

Ihr solltet aber bedenken, dass es sich um das erste iPad mini handelt, das noch ohne Retina-Display daherkommt. Für einfache Arbeiten ist das sicherlich ausreichend, vor allem wenn man ein Gerät mit mobiler Datenverbindung benötigt. Der Preis von Saturn ist gut, ob das iPad mini in dieser Version für euch interessant ist, müsst ihr natürlich mit euch selbst ausmachen.

Ebenfalls bei Saturn gibt es heute den Philips Kopfhörer mit Bügel und Mikrofon in schwarz und weiß für nur je 33 Euro (zum Angebot). Der Kopfhörer ist mit Über-Ohr-Polstern ausgestattet, kommt mit 40 mm Neodym-Treiber daher und verfügt über einen enorm dehnbaren Kopfbügel. Bei Amazon gibt es im Schnitt vier von fünf Sterne, der Preisvergleich liegt bei 50 Euro.

Amazon-Blitzangebote

Wie immer gilt bei Blitzangeboten (zur Übersicht – in Safari öffnen): Die Stückzahl ist begrenzt und nur solange gültig wie der Vorrat reicht. Bei Interesse an einem Produkt solltet ihr zur angegeben Uhrzeit zuschlagen.

Der Artikel iPad mini Cellular mit 32 GB nur 339 Euro bei Saturn & weitere Amazon-Angebote erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iWatch mit Saphirglas: Apple rüstet sich

iPhone 6 vor der Tür: Apple scheint aktuell eine große Menge an Saphirglas zu horten.

Ein neuer Report besagt, dass Apple genügend davon angesammelt hat, um das iPhone 6 sowohl mit 4,7″ als auch mit 5,5″ und die iWatch noch dieses Jahr produzieren zu können. Im Gespräch sind 2500 neue Maschinen, die je zwischen 200 und 235 Kilo Saphirglas herstellen können.

Saphirglas Ofen

Die letzen Schritte sollen gemacht werden, sobald Apple einen ausgemachten Betrag im Voraus bezahlt hat. Das soll bis Ende dieses Monats geschehen. Insgesamt sollen 100 bis 200 Millionen Bildschirme leicht mit Saphirglas versorgt werden, wie MacRumors weiß.

Die Vorzüge von Saphirglas

Und für alle, die sich mit dem Thema noch nicht intensiv beschäftigt haben: Saphir ist weltweit nach dem Diamant das zweithärteste transparente Material. Es wird zu militärischen Zwecken verwendet. Vorteil: absolut bruchsicher und kratzunempfindlich.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sport MP3-Player

Gadget-Tipp: Sport MP3-Player ab 1.16 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Sehen zwar etwas komisch aus, sind aber extrem praktisch, da es keinen Kabel-Salat mehr gibt.

Der Preis ist echt der Hammer!

Die notwendige microSD-Karte (bis 8GB) müsst Ihr allerdings noch seperat kaufen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Tokio: Menschenmassen bei Apple Store-Eröffnung

In Omotesandō in Tokio wurde heute ein neuer Apple Retail Store eröffnet. Es handelt sich um die erste Eröffnung eines Retail Stores in Tokio seit etwa neun Jahren. Neben Massen an Besuchern – die Schlange vor dem Store war etwa 400 Meter lang – wohnte auch Angela Ahrendts, seit wenigen Wochen Retail-Chefin bei Apple, der Eröffnung des neuen Stores bei. Wie üblich wurden exklusive T-Shirts verteilt. Bereits vorab hat Apple ein Video veröffentlicht, dass den neuen Store kurz vorstellt. Markant...

Tokio: Menschenmassen bei Apple Store-Eröffnung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon startet Prime Music in den USA

Amazon baut sein Angebot bezüglich der Prime-Mitgliedschaft immer weiter aus. Ursprünglich erhielten Kunden für eine geringe Jahrespauschale kostenloses Premiumversand für alle bestellten Artikel. Doch schon seit längerem können Abonnenten des Prime-Dienstes Bücher für die eBook-Reader Kindle ausleihen. Mittlerweile läuft auch der Streaming-Dienst für Filme und Serien namens Prime Instant Video darüber – in Deutschland ging dies zum...

Amazon startet Prime Music in den USA
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 32GB WiFi+Mobilfunk nur heute 339 Euro (Saturn Super Sunday)

Woche für Woche ruft Saturn den sogenannten Saturn Super Sunday aus. Eine Handvoll Produkte werden in den Mittelpunkt gerückt und zum Teil mit drastischen Rabatten angeboten. Heute hat sich Saturn neben einem HDTV, Kopfhörern, der Nikon D5100 und einer Nespresso-Aktion auch für das Apple iPad mini 32GB WiFi+Mobilfunk entschieden.

saturn150614

Beim heutigen Saturn Super Sunday könnt ihr das iPad mini WiFi+Cellular 32GB für gerade mal 339 Euro ergattern. Ursprünglich kostete das Gerät knapp 600 Euro. Wenn es euch nicht zwanghaft auf das neue iPad mini mit Retina Display ankommt und euch das iPad mini ohne Retina genügt, dann ist das Saturn Angebot sehr attraktiv.

Das iPad mini verfügt über 7,9“ Display mit 1024 x 769 Pixel, einen A6-Prozessor, FaceTime HD Frontkamera, 5MP iSight Kamera, WiFi, Mobilfunkchip, 32GB Speicherkapazität und vieles mehr. Das iPad min ist mit iOS 7 kompatibel und das neue iOS 8, welches für Herbst erwartet wird, lässt sich ebenso installieren.

Hier geht es zum Saturn Super Sunday

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Starbucks: Bald Einsatz von (kabellosen) Aufladestationen

starbucks

Die Kaffehauskette Starbucks testet derzeit drahtlose Aufladestationen für Smartphones und Tablets in den eigenen Filialen. Bereits 2015 könnte es nach globalen Testläufen bereits soweit und diese Technologie zum Einsatz kommen.

Starbucks kooperiert mit Duracell Powermat, einem Anbieter solche Ladegeräte und auch schon Akkucases für das iPhone verkauft. CEO Ron Rabinowitz ließ verlauten, dass man noch in diesem Jahr bis zu 500 Filialen in der Bucht von San Francisco mit Ladestationen ausstatten wolle. Später könne dieser Wert auf rund 100.000 in den gesamten USA steigen, heißt es.

Vorerst sei ausschließlich ein kostenloses Angebot geplant, man denke jedoch auch schon über verschiedene Bezahlmodelle nach.

In den Starbucks Filialen werden die Ladestationen auf Tresen sowie Tischen montiert sein. Mittels Power Matter Alliance (PMA) können die Kunden ihr Smartphone oder Tablet ganz bequem aufladen. Alle Geräte welche nicht mit dieser Technologie kompatibel sind (zum Beispiel das iPhone 5(S)), wird man auch einen Adapter namens “Ring” anbieten. Damit werden sich auch Geräte mit Micro-USB, Apples Lightning oder 30-Pin-Connector laden lassen. Dieser “Ring” wird wohl für ein paar Dollar vor Ort erhältlich sein.

Ron Rabinowitz dazu im Wortlaut:

Unsere Wunschvorstellung ist, dass, wenn auch immer der Akku zur Neige geht, Nutzer die Duracell-Powermat-App öffnen, um eine Starbucks-Filiale in der Nähe zu finden, wo sie ihr Telefon wieder aufladen können.

Unser Ziel ist es, drahtloses Laden überall zu ermöglichen. Wir haben eine globale Vision. Jeder Arbeitsplatz, jedes Café, jedes Auto. Überall, wo man sich länger aufhält, kann man sein Telefon auf eine Station legen und es aufladen.

(via)

Der Beitrag Starbucks: Bald Einsatz von (kabellosen) Aufladestationen erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So kommt die Fußball-WM aufs iPhone und iPad

Die Fußball-WM auf dem iPhone und iPad verfolgen

Es läuft eine spannende WM-Partie im Fernsehen, aber ihr seid gerade unterwegs? Kein Problem, wenn ihr euer iPhone oder iPad dabei habt, könnt ihr das Match mit der richtigen App (oder dem passenden Gadget) trotzdem verfolgen.  (...)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 24/2014 – Gefährliche Netzteile, NFC und HomeKit.

iReview

Apple ruft aktuell die europäischen USB-Ladestecker teilweise zurück. Lest bitte den Artikel. Es sind zwar nicht alle Modelle betroffen, aber jeder Stecker der überhitzt und dabei schaden anrichtet ist einer zuviel. Daher lieber das kostenlose Austausch-Programm von Apple nutzen.

Ich hab mal nachgefragt, wo denn nun die neue Apple Hardware bleibt. Schliesslich ist die erste Hälfte von 2014 schon bald rum und wir warten noch... Weder eine Apple TV Box, noch eine iWatch ist bisher eingetroffen. Wenn sich Apple weiterhin so viel Zeit lässt, dann muss das gegen Ende Jahr ein richtiges Feuerwerk an  Ankündigungen werden. Auch in Sachen Apple Karten App muss ich mich fragen, wann geht es hier weiter?

Dafür hat Apple die Privatsphäre für iOS Nutzer verbessert und verhindert deren Ausspionierung. Wer viel im Internet einkauft, der muss in Zukunft die Informationen der Kreditkarte nicht mehr eingeben, sondern kann diese über die Kamera ins Formular eintragen lassen. Ein wohl übereifriger Journalist meint, dass Apple den 0815-Kopfhörer-Anschluss bald über Board werfen und durch einen Lightning-Anschluss ersetzen könnte.

Was sonst noch so erwähnenswert war, das wurde hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 24/2014 mit viel Liebe zusammengetragen. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch-Prognose: 10% der iPhone-Nutzer werden zur Apple-Smartwatch greifen

Noch in diesem Jahr soll mit der iWatch eine neue Produktgruppe auf den Markt kommen. Passend zum baldigen Launch der ersten Apple-Smartwatch haben sich nun einige Analysten Gedanken zu den möglichen Verkaufszahlen gemacht. Laut einer aktuellen Prognose werden demnach 10 Prozent der Apple-Kunden, die bereits ein iPhone besitzen, die iWatch kaufen. Gewinne in Millionenhöhe sind somit abermals für den IT-Konzern aus Cupertino zu erwarten.

Der Analyst Keith Bachman von BMO Capital Markets glaubt, dass es bis Ende des Jahres 2014 gut 335 Millionen aktive iPhone-Nutzer geben wird. Mehr als 33,5 Millionen Personen dieser Zielgruppe werden seiner Meinung nach die iWatch im Kalenderjahr 2015 kaufen. Aktuell rechnen Experten mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis in Höhe von 250 US-Dollar und einer Bruttomarge von rund 25 Prozent.

iWatch

Mögliche technische Spezifikationen der Apple iWatch

Die Gerüchte rund um die iWatch von Apple halten sich bereits seit Monaten konstant und hartnäckig. Selbst das renommierte Wall Street Journal bestätigte bereits die Existenz der Pläne von Apple. Demnach soll die Smartwatch im Oktober 2014 auf den Markt kommen und zum Weihnachtsgeschäft für hohe Umsätze sorgen.

Neben einem gekrümmtes OLED-Display, das durch die Touchscreen-Option bequem bedient werden kann, soll die Apple iWatch ebenso dazu in der Lage sein, diverse Körperwerte erfassen und analysieren zu können. Vor allem das Koppeln mit dem iPhone soll zudem im Fokus der Möglichkeiten mit der iWatch stehen und eingehende Nachrichten und Anrufe darstellen.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Review: Angry Birds Epic

AB_EPIC_NO_text_1920x1080-d66cd254ffe95504

Die berühmte und beliebte Spielereihe “Angry Birds” erhält seit einigen Tagen einen neuen Teil. Auch wenn “Angry Birds Epic” mit den vorherigen Teilen verwand ist, und auf das Prinzip der kleinen Vögel weiter aufbaut, ist das gesamte Gameplay komplett anders. Bei “Angry Birds Epic” handelt es sich nämlich um ein rundenbasierendes Rollenspiel. Doch das Grundprinzip, dass die Vögel wie Red, die grünen schweineähnlichen Bösewichte bekämpfen müssen, bleibt. Im Laufe des Spiels kann der Spieler Rüstungen, Waffen und sogar Tränke herstellen. Die App ist grundsätzlich gratis, nur wird das Spiel, wie fast alle free Games, durch In-App Käufe finanziert.

Angry Birds Epic Angry Birds Epic
Preis: Kostenlos

Meine Meinung:

Das Spiel “Angry Birds Epic” ist ein netter Nachfolger der bekannten Spielereihe. Am Anfang des Spielverlaufs, ist das Spiel noch etwas langweilig, doch das spielen in verschiedenen Wellen, mit Tränken und Rüstung stellt sich als sehr spaßig heraus. Ein großes Manko sind die Preise für z.B.: die Münzen und “Freundschaftsessenzen”, die das Spiel vereinfachen sollen. So kostet eine “Goldchili” mit der die kleinen Vögel Gegner schneller klein kriegen locker 2,69€. Doch meinem Geschmack trifft “Angry Birds Epic” leider nicht, aber das liegt im allgemeinen nicht am Spiel, sondern einfach daran dass ich dieses Spielprinzip nicht besonders spannend finde. Doch Fans dieser Reihe, wird auch der neue Teil sehr viel Spaß und Freude bringen.

Doch was haltet ihr von “Angry Birds Epic”?

Schreibt es doch in die Kommentare.

Der Beitrag App Review: Angry Birds Epic erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 15.6.14

Produktivität

Foto & Video

iColorama S iColorama S
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Pregnancy Stages Pregnancy Stages
Preis: Kostenlos

Bildung

Dürer Dürer
Preis: 0,89 €

Wetter

Skisporet Skisporet
Preis: Kostenlos

Sport

Soccer Goals Soccer Goals
Preis: 0,89 €

Unterhaltung

hyp hyp
Preis: Kostenlos
You have a Plan B? You have a Plan B?
Preis: 0,89 €

Spiele

Synesthetic Synesthetic
Preis: 2,69 €
15 Coins 15 Coins
Preis: Kostenlos
Angry Monsters Space Drop Angry Monsters Space Drop
Preis: Kostenlos
Angry Monsters Space Drop HD Angry Monsters Space Drop HD
Preis: Kostenlos
Smash the Code Smash the Code
Preis: 0,89 €
Spout: monochrome mission
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Apps dürfen auf iCloud-Schlüsselbund zugreifen

safari-autofill-ios-8-apps-wwdc-011

Bis jetzt war der iCloud-Schlüsselbund im Prinzip auf Safari begrenzt. Dieser merkt sich die vom User hinterlegten Account-Daten und schlägt zusätzlich verschiedene Passwörter bei einer Neuanmeldung vor. Unter iOS 8 wird dieses System ausgeweitet. Das geht nun aus einem auf der Entwicklerkonferenz gehaltenen Vortrag ”Your App, Your Website and Safari” hervor. In Zukunft soll es nämlich möglich sein, dass auch Apps die Möglichkeit erhalten, auf den iCloud- Schlüsselbund zuzugreifen. Damit wird die Anmeldung bei einer App deutlich erleichtert, da die App bei diesem Vorgang passende Benutzerkonten anbietet, sollten diese bereits in Safari hinterlegt worden sein.

safari-autofill-ios-8-apps-wwdc-03

Apple legt auf die Tatsache wert, dass Entwickler diese neue Funktion in ihre App integrieren und sich als Inhaber der dazugehörigen Seite identifizieren müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant iCloud E-Mails beim Versand zu anderen Anbietern zu verschlüsseln

Die Kollegen von NPR haben sich damit beschäftigt, wie Unternehmen mit dem Datenschutz und Kundendaten umgehen. Dabei wurde unter anderem begutachtet, inweifern Verschlüsselungstechniken eingesetzt werden.

icloud_verschluesselung

In der Vergangenheit hat Apple bereits mehrfach betont, dass iMessage auf eine vollständige end-to-end Verschlüsselung setzt. Gleiches gilt übrigens auch für FaceTime. E-Mails, die von einem iCloud-Account zu einem anderen iCloud-Account verschickt werden, werden ebenso vollständig verschlüsselt.

Gleichzeitig gehört Apple allerdings zu den Unternehmen, die E-Mails nicht verschlüsseln, wenn „andere“ Mailanbieter beteiligt sind. iCloud zu iCloud-Mails werden verschlüsselt. Schickt ein iCloud-Nutzer jedoch eine E-Mail an einen anderen Mail-Provider, z.B. Gmail, GMX etc. pp., so werden die Mails aktuell nicht verschlüsselt.

Apple encrypts e-mail from its customers to iCloud. However, Apple is one of the few global email providers based in the U.S. that is not encrypting any of its customers’ email in transit between providers. After we published, the company told us this would soon change.

Kaum ausgesprochen, erhielt NPR ein Statement seitens Apple. Demnach arbeitet Apple an einer Mail-Verschlüsselung, wenn Mails zu einem anderen Mail-Anbieter geschickt werden. Schon bald werde man auch eine vollständige Verschlüsselung anbieten, wenn andere Provider betroffen sind. Wenn euch die Ergebnisse zu Amazon, Facebook, Twitter, Google, Microsoft und Co. ebenso interessieren, dann guckt bei den Kollegen von NPR (via MR) vorbei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schnelle Bildbearbeitung: Intensify (Pro) von Macphun im Kurztest

logoHeute im Kurztest eine Foto-Bearbeitungs-Software aus dem Hause MacPhun.  Gerade Nutzer die vielleicht noch nicht Aperture oder Lightroom verwenden sollen mit der ambitionierten Software angesprochen werden. 13,99€ muss für die Standardversion auf den Tisch gelegt werden – ob das gut investierte Euros sind, wollen wir uns nun ansehen!

intensify pro 012 2014615


Der Nutzen?

Intensify richtet sich an Nutzer, die relativ schnell und bequem teils wirklich beeindruckende Aufbesserungen der eigenen Fotos erzielen möchten. Wer, wie eingangs erwähnt, bereits Aperture oder auch Lightroom nutzt und sich hier zu den routinierten Nutzern zählt, kann aber auch direkt mit diesen Apps ähnliche Ergebnisse erzielen.

Natürlich richtet sich die Qualität der Verbesserungen, wie immer, nach der Qualität des Quellenmaterials. Verrauschte Handyfotos werden selten wirklich schön, hochqualitative RAW Fotos aus der SLR Kamera hingegen schon.

intensify pro 008 2014615

Standard VS Pro Version

Intensify wird im Mac Appstore für 13,99EUR als “Standalone” App vertrieben. Will man eine Integration mit Photoshop, Aperture oder Lightroom, so muss man zur Pro-Variante greifen. Der Grundsätzlichen Filter und Presets sind aber auch in der “Basisversion” vorhanden. Ich finde, das ist ein faires Angebot, für 24,99EUR kann man nämlich auch später noch zur Pro Variante upgraden – in Summe ein ganzes Stück billiger als gleich die Pro-Version von der Homepage des Herstellers zu erstehen.

vergleich

Neben der Integration mit Photoshop, Aperture oder Lightroom bietet die “Pro” Variante zudem einige erweiterte Werkzeuge, verbesserte Vignettensteuerung, ein praktisches Navigationsfenster sowie eine verbesserte Unterstützung für Tastaturkürzel.

Ob diese Funktionen jemandem den Mehrpreis wert sind, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Mein Tipp: Die Standardversion ansehen und im Fall der Fälle Upgraden.

Usability

Intensify zeichnet sich durch recht gute Bedienbarkeit aus, wer etwas Verständnis für Bildbearbeitung mitbringt, ist hier gut aufgehoben. Über diverse Voreinstellungen können bequem die aberwitzigsten Filter und Verbesserungen ausgewählt werden. Hier hätte ich mir zwar gewünscht, dass diese Filter mit 50% ihrer Wirksamkeit angewendet werden anstatt mit 100%. Das wirkt dann doch oft zu viel des Guten.

intensify pro 011 2014615

intensify pro 002Schön wiederum aber eben die Möglichkeit, die Filter nach Wunsch abzuschwächen und über die “Layer” Funktion (= Ebenen) bequem miteinander zu kombinieren. Hier wiederum wäre ein kleiner Erweiterungsbutton neben jedem Filter wünschenswert um schnell einen neuen Filter direkt als neue Ebene hinzuzufügen – aktuell muss hierzu zuerst die Ebene erstellt werden. Eine Kleinigkeit, aber wie sagt auch OnePlus so schön – never settle ;-) Weiters toll an der Ebenenfunktion: Natürlich kann auch die Intensität jeder Ebene (und damit die Filterintensität) separat geregelt werden.


Ebenfalls sehr gut gelöst ist die Möglichkeit, Anpassungen direkt auf das Bild aufzutragen, anstatt sie auf das gesamte Bild anzuwenden. So können z.B. zu dunkel geratene Gesichter unabhängig vom Hintergrund etwas aufgehellt werden oder z.B. die Farben einer Blüte in Relation zum Hintergrund intensiviert werden.

intensify pro 009 2014615

Persönlich hat mir an Intensify extrem gut gefallen, dass nicht nur mit Presets gearbeitet wird, sondern der Nutzer jede über eine Voreinstellung gewählte Verbesserung granular wieder anpassen und ändern kann. Um das abzurunden kann dann diese geänderte Anpassung auch als neue Voreinstellung gespeichert werden.

Verbesserungswünsche

Kleinigkeiten. Die bereits erwähnte Flexibilität mit einem Klick eine zusätzliche Voreinstellung als neue Ebene einzufügen. Oder die Sprache – die Homepage des Herstellers ist auf deutsch verfügbar, nicht aber Intensify (derzeit). Und eine Option zum Festlegen der gewünschten Standardansicht wäre auch nett (z.B. um vorher/nachher sowie die Anpassungen dauerhaft schon beim Programmstart angezeigt zu bekommen).

Fazit

Für 13,99€ ist Intensify ein “Nobrainer”. Zuschlagen! Speziell dann, wenn – aus welchem Grund auch immer – Aperture, Lightroom oder Photoshop im Haushalt fehlt. Handyfotografen sollten aber eher behutsam mit den Filtern umgehen, die Voreinstellungen sind teils extrem eingestellt.

Intensify (AppStore Link) Intensify
Hersteller: macphun.com, LLC
Freigabe: 4+
Preis: 13,99 € Appstore >
Folge doch MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube | Google+ ! So bist du immer am Laufenden! :-)
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erweitert Saphirglas-Produktion (für neues iPhone?)

Saphirglas dürfte euch aus der Uhrenindustrie schon länger bekannt sein. Der synthetisch hergestellte Werkstoff gilt als das zweithärteste aller transparenten Materialien nach dem Diamant und wird besonders durch seine Kratzfestigkeit geschätzt. Gerüchte darüber, dass Apple bis Herbst erste Geräte mit einem vollständigen Saphirglas-Display zur Marktreife bringen möchte, kreisten schon länger durchs Web.

Jetzt werden die Spekulationen abermals genährt. Angeblich soll der für die Verarbeitung des Kristalls beauftragte Hersteller GT Advanced seine Kapazitäten so erweitert haben, dass die hergestellten Saphirbildschirme für fast alle neuen Geräte bei Apple reichen würden. Bisher ging man davon aus, dass nur die iWatch ein solches Display erhalten könnte.

Jährlich sollen nun aber auf den von Apple mit investierten Produktionsstraßen bis zu 200 Millionen Bildschirme gefertigt werden. Das ist laut Analyst Matt Margolis genug, um sowohl die iWatch als auch das 4,7 und 5,5 Zoll iPhone dieses Jahr mit dem kratzfesten Display zu bestücken.

wpid Photo 20140615123208 Apple erweitert Saphirglas Produktion (für neues iPhone?)

Mehr als 2500 solcher Öfen habe GT Advances bislang installiert. Die Anlage wartet jetzt offenbar auf eine letzte Zahlung von Apple um Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Ende diesen Monats soll die Produktion starten.

Saphirglas wird neben Kameraobjektiven bisher auch als Schutz für Apples Fingerabdruckscanner Touch ID eingesetzt. Eine Verwendung als Bildschirmschutz für das iPhone und die iWatch dürfte gegenüber dem aktuell eingesetzten “Gorilla-Glas” noch einmal für deutliche Verbesserungen sorgen. (Via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW24.14)

Welche besonderen Apps und Spiele hat die Apple-Redaktion in dieser Woche ausgewählt und mit “unser Tipp” markiert?  Wir fassen zusammen.

Babbel Angry Birds Epic Broken Age 3 ReadQuick

iPhone- und iPad-App der Woche – Sprachen lernen mit Babbel: Babbel ist ein Online-Dienst, mit dem man verschiedene Sprachen lernen kann. Mit der iOS-App für iPhone und iPad ist auch das Lernen unterwegs möglich. Die verschiedenen Übungen passen sich dem eigenen Lernfortschritt an und sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Insgesamt stehen 13 verschiedene Sprachen zur Auswahl. Die Bedienung und Benutzung der App ist gut und macht Spaß. Um auf alle Funktionen zugreifen zu können, benötigt ihr ein Abo für die jeweilige Sprache, das im Monat 10 Euro kostet, ein ganzes Jahr schlägt mit 60 Euro zu Buche. Daher solltet ihr erst einmal einen Blick auf das komplett kostenlose Duolingo werfen. (Universal, kostenlos)

iPhone-Spiel der Woche – Angry Birds Epic: In dem neuen Spiel von Rovio müsst ihr überraschenderweise mit Vögeln gegen Schweine kämpfen. Es handelt sich um ein rundenbasiertes RPG, das allerdings zu eintönig gestaltet wurde. Die Kämpfe sind immer gleich und bieten zu wenig Abwechslung. Wie für ein Rollenspiel üblich lassen sich die Vögel mit besseren Waffen und weiteren Fähigkeiten ausrüsten – In-App-Käufe für schnelleres Fortkommen gibt es natürlich auch. Da der Download kostenlos ist, könnt ihr euch selbst eine Meinung bilden. (Universal, kostenlos)

iPad-Spiel der Woche – Broken Age: Das Premium-Adventure von Tim Schafer ist eine absolute Empfehlung. Im Mittelpunkt von Broken Age stehen die zwei Teenager Vella und Shay. Die beiden leben in völlig unterschiedlichen Welten und der Spieler kann frei zwischen beiden Charakteren wechseln. Beide erleben spannende Abenteuer, bei denen man ihnen natürlich behilflich sein muss. Die Grafiken sind mehr als gelungen, auch die passenden Soundeffekte hinterlassen einen guten Eindruck. Am besten ihr werft vor dem Kauf einen Blick in den Trailer zu Broken Age. (iPad, 8,99 Euro)

Gratis-App der Woche – ReadQuick: Die Idee von ReadQuick wurde zwar bei Spritz abgeschaut, dennoch macht die Applikation einen guten Eindruck. Mit ihr lassen sich Texte sehr schnell lesen, da einzelne Wörter hintereinander auf dem Display angezeigt werden. So könnt ihr beispielsweise Artikel aus Pocket, Instapaper oder Readability importieren, auch das Ansurfen und Speichern von Artikeln von Webseiten kann erfolgen. Mit ReadQuick könnt ihr Texte schneller lesen als zuvor – das funktioniert wirklich. Einfach mal ausprobieren, solange die zuletzt 8,99 Euro teure App gratis angeboten wird. (Universal, kostenlos)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW24.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foaster: Toaste dein iPhone

Black Silver Studio

Seid ihr nicht auch davon genervt, dass in der Küche immer Kabel rumliegen, weil ihr DORT euer iPhone laden wollt? Ich auch nicht.

Trotzdem finde ich den Foster einfach unglaublich cool. Bei diesem Kickstarter-Projekt handelt es sich um eine Ladestation die für zwei iPhones designed wurde und die Lightningkabel direkt integriert hat.

Black Gold

Leider hat der Foster seinen Pledge nicht erreicht, die Gruppe um dieses Designerstück will es dieses Jahr jedoch noch mal versuchen. Solltet ihr Interesse haben, könnt ihr Euch unter diesem Link informieren.

Bildquelle

Der Beitrag Foaster: Toaste dein iPhone erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten günstiger und satte Kindle-Rabatte

Aktuell kann viel gespart werden – sowohl bei iTunes-Karten als auch bei Amazon.

Ab morgen,  16. Juni, erhaltet Ihr bei Kaufland 20 Prozent Rabatt auf die 25-Euro-Karte. Ihr bezahlt also statt 25 Euro nur 20 Euro. Dieses Angebot gilt bis 21. Juni und nur solange der Vorrat reicht. Wollt Ihr also morgen Euer iTunes-Konto günstig aufladen, könnt Ihr Euch im Filialfinder schon einmal den Laden in Eurer Nähe heraussuchen. (danke, Tanja)

Kaufland iTunes Jun14

Auch in Österreich darf gespart werden. Jeweils am Mittwoch, 18. und 25. Juni, gibt es bei der dortigen Post alle iTunes-Karten 20 Prozent günstiger. Statt 15 Euro bezahlt Ihr also 12, statt 25 nur 20 und die 50-Euro-Karte erhaltet Ihr sogar schon für 40 Euro. Hier gelangt Ihr zum Filialfinder. (danke, Hannah)

Amazon-Angebote lohnen

Wenn Ihr auf der Suche nach einem guten eBook Reader seid, solltet Ihr Euch die neuesten Angebote bei Amazon ansehen. Hier könnt Ihr nämlich Kindle Paperwhite 3G und Kindle Fire HD der vorherigen Generation zu einem unschlagbaren Preis erwerben. Das Kindle Paperwhite 3G kostet normalerweise 179 Euro, ist momentan aber für 99 Euro zu haben und bietet Platz für etwa 1000 Bücher. Der Kindle Fire HD kostet statt 229 Eure ebenfalls nur 99 Euro. Bei 32 GB Speicher finden eBooks, Musik, Filme, Apps und mehr Platz. Das Gerät ist zwar nicht mehr das neueste, aber zum Anhören von Musik oder Ansehen von Filmen noch immer top. Dank Dolby Digital Audio hören sich Songs oder Filme noch besser an. Bei Interesse müsst Ihr schnell seid – das Angebot gilt nur noch bis morgen Abend.

 Kindle GuenstigerJun14

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Montag: Günstige iTunes Karten bei Kaufland

Auch für nächste Woche gibt es iTunes Karten wieder zum Sonderpreis, diesmal bei Kaufland.

Für die 25 Euro-iTunes Karte zahlt ihr hierbei nur noch 20 Euro. Kaufland veranschlagt an der Kasse also wieder die üblichen 20 Prozent Rabatt. Wer aktuell nicht im Kopf hat, wo er die nächste Kaufland-Filiale ansteuern kann, nutzt am besten die Suche auf der Website. Das Angebot startet am Montag und verliert erst am Samstag-Abend seine Gültigkeit. Kaufland scheint die Anzahl der iTunes Karten bei einem Kauf nicht zu limitieren.

Auch die Leser aus Österreich können sparen: Die Österreichische Post reduziert am kommenden Mittwoch (18. Juni) sowie am darauffolgenden Mittwoch (25. Juni) alle iTunes-Karten um 20 Prozent.

Der Wert der Gutscheinkarten wird beim Einlösen auf das iTunes-Guthaben verbucht und kann dann nach Belieben für Musik, Filme oder Apps für iOS und den Mac ausgegeben werden. Vielen Dank für eure Mails und Thomas für das Foto!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (15. Juni)

Am heutigen Sonntag, 15. Juni, finden auch für Mac-Besitzer wieder gute Schnäppchen im Mac App Store.

In unserer Übersicht findet Ihr nur die Rabatte, die sich heute wirklich lohnen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

The Cave The Cave
(96)
4,49 € 1,79 € (1178 MB)
Brütal Legend Brütal Legend
(18)
13,99 € 4,49 € (8133 MB)
Psychonauts Psychonauts
(27)
8,99 € 2,69 € (4224 MB)
Classic Snake Classic Snake
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (3.1 MB)
Pirate Mysteries Pirate Mysteries
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (128 MB)
Solitaire Epic Solitaire Epic
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (9.1 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(40)
8,99 € 4,49 € (4048 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(27)
26,99 € 13,99 € (6951 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(93)
26,99 € 13,99 € (9056 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(86)
17,99 € 8,99 € (15885 MB)

Produktivität

Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(378)
1,79 € 0,99 € (3.2 MB)
HD Cleaner HD Cleaner
(33)
4,49 € 3,59 € (1.6 MB)
PopClip PopClip
(338)
4,49 € 1,79 € (1.3 MB)
FolderBrander FolderBrander
(5)
8,99 € 5,99 € (3.2 MB)
Paperless Paperless
(20)
44,99 € 35,99 € (35 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(575)
3,59 € 1,79 € (13 MB)
SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 1,79 € (1.5 MB)
SmashTunes SmashTunes
Keine Bewertungen
3,59 € 2,69 € (1.5 MB)

Foto/Video

Focus 2 Focus 2
(11)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
Intensify Intensify
(23)
21,99 € 13,99 € (23 MB)
FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
(20)
17,99 € 13,99 € (137 MB)
SketchBook Pro 6 SketchBook Pro 6
(32)
54,99 € 35,99 € (77 MB)
Snapheal Snapheal
(66)
15,99 € 13,99 € (27 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(25)
10,99 € 8,99 € (26 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C mit Vertrag: Datenflat + 500 Freiminuten nur 19,90 Euro monatlich

Zum Start in den heutigen Tag haben wir ein aktuelles Angebot für euch, welches die Flatrate-Experten von Sparhandy geschnürt haben. Habt ihr Interesse an einem iPhone 5C mit Vertrag, HTC One mini 2 mit Vertrag, Nokia Lumia 930 mit Vertrag oder Sony Xperia Z2 mit Vertrag, dann seid ihr bei Sparhandy genau richtig. Der Anbieter kombiniert das iPhone 5C (bzw. die anderen genannten Smartphones) mit dem Tarif Otelo Allnet Basic S Deluxe. Für das iPhone 5C mit Vertrag werden nur 99 Euro fällig. Für das Sony Xperia Z2 zahlt ihr 169 Euro. Monatlich zahlt ihr gerade mal 19,90 Euro.

sparhandy150614

Apple hat das iPhone 5C im September 2013 zusammen mit dem iPhone 5S vorgestellt. Es verfügt über ein 4“ Retina Display, A6-Chip, 8MP iSIght Kamera, FaceTime HD Frontkamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning-Anschluss und vieles mehr. Für das iPhone 5C werden in diesem Tarif einmalig 99 Euro fällig.

Der Otelo Allnet Basic S Deluxe bietet euch insgesamt 500 Einheiten, die ihr sowohl für Telefonie-Minuten als auch SMS in alle dt. Netze nutzen könnt. Die ebenfalls im Tarif enthaltene Internet-Flat bietet eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/s im Download. Ab einem Datenvolumen von 250 MB wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 Kbit/s (Download) und 16 Kbit/s (Upload) beschränkt. Im Falle einer gewünschten und erfolgreichen Rufnummernmitnahme erhalten Sie von OTELO mit der ersten Rechnung eine Gutschrift in Höhe von 25 Euro.

Rechenbeispiel iPhone 5C 16GB mit Vertrag

iPhone 5C 16GB = 99 Euro
Monatsgebühren: 24x 19,90 Euro
Anschlussgebühr = 24,99 Euro
Gesamtkosten = 603,75 Euro

Apple verlangt im Apple Online Store für das iPhone 5C 16GB ohne Vertragsbindung 599 Euro. Somit zahlt ihr für den Otelo Vertrag während der gesamten Mindestvertragslaufzeit effektiv nur 4,75 Euro. Dies entspricht einer monatlichen effektiven Belastung für den Tarif von 20 Cent.

Hier geht es zum Sparhandy Deal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad: Video demonstriert Funktionsweise des Splitscreen-Multitasking

Nach den ersten Gerüchten und vor kurzem aufgetauchten Hinweisen rund um die spekulierte Splitscreen-Funktion von iOS 8, die auf dem iPad zwei Programme gleichzeitig nebeneinander darstellen kann, gibt es nun ein kleines Video, dass die...

iPad: Video demonstriert Funktionsweise des Splitscreen-Multitasking
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple löscht Fake-Bewertungen im App-Store

App-Store-Logo

Erfreulich: Apple arbeitet derzeit verstärkt daran, falsche Bewertungen aus dem App Store zu verbannen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite 3G für 99 Euro: Top-Modell direkt bei Amazon

Amazon macht heute einen richtig guten Preis für den Kindle Paperwhite 3G der Vorgänger-Generation. Für 99 Euro bekommt ihr einen hervorragenden eBook-Reader.

Kindle Paperwhite

Bei einer Aktion vor einigen Monaten habe ich einen Paperwhite zugelegt und habe es bisher nicht bereut. Nun gibt es einen richtig guten Preis für den Kindle Paperwhite 3G der Vorgänger-Generation, die sich nur in kleinen Details vom aktuellen Modell unterscheidet – mehr dazu später. Amazon verlangt für das ehemalige Top-Modell des eigenen eBook-Readers mit voller Ausstattung nur 99 Euro (Amazon-Link), damit spart man im Vergleich zum Originalpreis 80 Euro. Beim letzten guten Angebot gab es genau diesen Kindle bei Gravis für 130 Euro.

Es dürften mindestens drei Fragen aufkommen, die wir kurz klären wollen: 1. Warum sollte man sich als iPad-Besitzer einen Kindle zulegen? 2. Was kann der Kindle Paperwhite 3G besonderes? Was hat sich beim neuen Modell, das Amazon Ende 2013 veröffentlicht hat, getan?

Die erste Frage ist mehr als einfach zu beantworten: Wer schon einmal versucht hat, mit dem iPad bei direkter Sonneneinstrahlung ein eBook zu lesen, wird wenig Erfolg und Spaß gehabt haben. Dank des E-Ink-Displays lassen sich mit dem Kindle Paperwhite 3G überall Bücher lesen, zudem profitiert er vom geringen Gewicht.

Auf der ganzen Welt Bücher laden

Die Besonderheit des Kindle Paperwhite 3G ist die mobile Datenverbindung, die man kostenlos auf der ganzen Welt benutzen kann, um neue Bücher aus dem Amazon-Kaufladen zu laden. Selbst wenn man länger unterwegs ist, keine WLAN-Verbindung hat und neuen Lesestoff benötigt, hat man so kein Problem. Eine SIM-Karte oder einen speziellen Datentarif benötigt man nicht, es ist alles inklusive.

Die Neuerungen beim Kindle Paperwhite 3G der aktuellen Generation fallen wie folgt aus: “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Außerdem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt. Das aktuelle Modell kostet 189 Euro (Amazon-Link), das ist also deutlich mehr.

Der Artikel Kindle Paperwhite 3G für 99 Euro: Top-Modell direkt bei Amazon erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die fünf wichtigsten Tastenkürzel für Safari

Beim täglichen Kampf durch den Internet-Dschungel ist der OS-X-Bordbrowser Safari die erste Wahl. Allein die Integration mit anderen OS-X-Diensten sorgt dafür, dass Safari Chrome und Firefox gegenüber effizienter ist. Mit den richtigen Tastenkürzeln Browsen Sie sogar noch schneller.Den Sprung von Seite zu Seite vereinfachen die beiden Tastenkürzel [cmd] + [T] für einen neuer Tab und [cmd] + [N] mit denen ein neues Fenster aufgerufen werden kann. Falls das Laden einer Seite mal zu lange dauern sollte oder Sie auf neue Inhalte hoffen, können Sie mit [cmd] + [R] einen Reload, sprich das ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bevorstehender Amazon Event: Kinderbucheinladungen deuten auf 3D- Smartphone-Präsentation hin

Am 18. Juni wird Amazon vermutlich ein neues Produkt präsentieren. Der Amazon Chef Jeff Bezos hat nun die Event-Einladungen an die Pressevertreter versendet. Ungewöhnlich ist dabei die Aufmachung der Einladungen, die als Kinderbuch verschickt wurden.

Amazon Smartphone

Amazon 3D Smartphone
Wie der Amazon Chef auf der Einladung ergänzt, handelt es sich bei dem gewählten Titel um sein Lieblingskinderbuch “Mr. Pine’s Purple House”. Zudem sucht Bezos bei den Journalisten seine Zustimmung mit dem sinngemäßen Wortlaut “Habe ich nicht recht, wenn ich sage, dass die Welt eine bessere ist, wenn einige Dinge etwas anders sind?”.

Amazon Event

Das “etwas Andere” könnte durchaus die Andeutung auf das neue Amazon Smartphone darstellen. Bereits letztes Jahr im Mai tauchten Gerüchte über ein neues Amazon Smartphone auf, das mit einem speziellen 3D-Display ausgestattet sein soll. Amazon selbst bestätigte das Smartphone bis heute nicht und macht es daher ziemlich spannend. Es sind auch schon einige Leaks zu dem neuen Amazon Smartphone aufgetaucht, die wir euch in diesem Beitrag vorgestellt haben.

Das unter dem geheimen Deckmantel “Project Smith” gefertigte Smartphone soll gleich sechs Kameras besitzen und von einem leistungsstarken Snapdragon 801 Quadcore- Prozessor von Qualcomm angetrieben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Keynote – Inside the Apple #02

Episode 02 - Keynote wp-content/uploads/2014/03/27_v2u_icn.png #2 Inside the Apple

Nachdem wir uns bereits, zugegeben vor etwas längerer Zeit, mit der Thematik rund um die Künstliche Verknappung bei Inside the Apple beschäftigt haben, folgt nun eine weitere Episode. Diese mal geht es um die populären Apple Keynotes. Also die Events, auf denen und Steve Jobs, beziehungsweise mittlerweile Tim Cook und sein Team neue Software und Hardware präsentieren.

Warum wirken die Keynotes so perfekt? Weshalb ist das Publikum bei den Events immer so euphorisch? Was machte die erste iPhone Keynote so legendär? Und welche Rückschlüsse können wir davon auf eigene Präsentationen ziehen? Viele Fragen, legen wir also direkt los!

Eines der wenigen Wörter, die Apple gut beschreiben lautet “Perfektionismus”. Und dies verkörpern vor allem die Keynotes. Sie sind nahezu immer perfekt. Das hat seine Gründe, der wohl fundamentalste ist Steve Jobs. Er war der Meister des Präsentierens. Stunden-, tagelanges Vorbereiten, perfekte Gestik und Mimik als auch geschickte Wortwahl sorgten für perfekte Keynotes. Jedes noch so kleinste Detail, jeder noch so spontan wirkender Witz wurde vorher genauestens geplant. Bereits an anderer Stelle berichteten wir, was sich hinter den Kulissen bei der ersten iPhone Keynote abgespielt hat. Und – man kann es nicht anders formulieren – es war die Präsentation seines Lebens.

Doch von Anfang an: Um Fehlern, Abstürzen und sonstigen Bugs vorzubeugen (wie es beispielsweise Bill Gates auf der CES 2005 passierte), steht immer ein zweites Gerät als Backup bereit. Ein Ausfall ist also so gut wie unmöglich. Vor der ersten iPhone Keynote musste man jedoch umdisponieren. Es standen gerade mal rund 100 Prototypen bereit, die Software lief auf allen sehr unstabil. Die Apple Mitarbeiter mussten also nächtelang den “goldenen Pfad” finden, damit es nicht zu Abstürzen kommen konnte.

Während die ersten Journalisten, Entwickler und andere Gäste sich auf ihren bequemen Plätzen einfinden, wird schon entspannende Musik im Hintergrund gespielt. Einzig und allein das Apple Logo ist in dem sich langsam abdunkelnden Raum zu sehen. All das wirkt wie eine Theateraufführung.

Showtime: Dann kommt Steve Jobs persönlich auf die Bühne. Man merke: Jobs kommt von links auf die Bühne und begibt sich dann nach rechts. Ein, in der Psychologie, sehr bekanntes Element. Links (unten) nach Rechts (oben). Wir assozieren damit (unterbewusst) etwas Positives, zum Vergleich: Ein Zeitstrahl folgt der selben Bewegung, ebenso ein Aktienkurs, Bilder von Staatsoberhäuptern oder auch Logos von erfolgreichen Unternehmen.

Während Mr. Apple die Bühne betritt klatscht das Publikum sehr laut, als ob das Konzert eines großen Musikers beginnen würde. Seine Zuhörer, nein, viel mehr Jünger, hat Jobs also schon vorab, bevor er auch nur ein Wort von sich gegeben hat, in seinen Bann gezogen. Und wir wären auch schon bei dem ersten Punkt angekommen: Kurze und knackige Titel auf Folien wählen.

Kein Mensch will sich auf solch einem Event lange Romane durchlesen (Stichwort: Microsoft und “PowerPoint: Die Wahl der Feiglinge“). Apples Devise lautet hier einmal mehr: Weniger ist mehr. So wirkt ein simples “Thank You.” deutlich besser, ansprechender, größer als ein “Thanks for coming”. Überhaupt ist die Wortwahl ein sehr entscheidendes Werkzeug für Präsentationen dieser Art. Neben zahlreichen Superlativen (welche auch umgangssprachlich und somit sehr kundennah wirken) kommt jedoch auch noch die Kunst der Wörter zum Einsatz. Als Jobs das erste Macbook Air vorstellte, sprach er nicht von einem Notebook mit einem 13,2-Zoll-Widescreen-Display. Der ehemalige Apple CEO sprach von dem “dünnsten Notebook der Welt”.

Solche Aussagen sind leichter zu merken und man kann sie darüber hinaus noch leichter publizieren. Und auch hier findet man wieder einen elementaren Grundsatz von Apple: Verkaufe keine Produkte, verkaufe Emotionen. Ein weiteres Beispiel gefällig? Als Steve Jobs den iPod präsentierte, war die Rede von einer “Transformation der Musik” und nicht von einem MP3-Player. Als Steve Jobs das erste iPhone der Weltöffentlichkeit vorstellte, kamen erst die Begriffe “iPod with touch controls”, “mobile phone” und “internet communication device” zum Einsatz. Erst danach sagte er: “These are not not three seperate devices. This is one device. (…) Are you getting it?”.

A widescreen iPod with touch controls.” Ein Raunen geht durch die Menge, dann lauter Applaus. “The second… Is a revolutionary mobile phone.” Die letzten Worte gehen im Jubel der Menge unter. Erstaunen, Begeisterung, Freude. “And the third is a breakthrough internet communication device.” (…) “An iPod… a phone… an internet communicator. An iPod… a phone…” Gelächter im Publikum. “Are you getting it? These are not three seperate devices, this is one device.” Erneut lauter Applaus aus dem Publikum, vereinzelt gibt es sogar Pfiffe. “And we are calling it… iPhone. Today Apple is going to reinvent the phone.”

“Er verkaufte keine Computer – er verkaufte das Versprechen einer besseren Welt. Leidenschaft, Enthusiasmus und Zielstrebigkeit in Bezug auf das eigentliche Produkt und darüber hinaus machten den Unterschied aus, der Jobs und Apple auszeichnete.”

Und dabei sorgt der jeweilige Präsentator immer dafür, dass die Aufmerksamkeit immer bei ihm ist. Alle Augen starren auf Steve Jobs und das obwohl sich hinter ihm eine 60 Quadratmeter große Leinwand befindet. Doch das liegt nicht nur an der Wortwahl…

Gestikulieren wie kein zweiter: Auch die Gestiken spielen eine große Rolle bei (Apple) Keynotes (Video ab 1:42).

Geschichtsstunde: Ebenfalls von hoher Bedeutung ist das Aufziehen eines Guten und eines Bösen, was auch wieder an die oben erwähnte Theateraufführung anknüpft. Früher war der große Böse IBM (Stichwort: Macintosh Spot), heute muss man das gar nicht mehr so personalisieren. Es reicht schon einen simplen, aber negativen Sachverstand zu nennen, den Apple dann lösen kann. Bei der Vorstellung des ersten iPhone symbolisierte Jobs den Gegenspieler als Stand der Technik bei Mobilfunkanbietern. Jobs konnte sich grandios, Apple und die Apple Produkte als den Problemlöser, Retter in der Not inszenieren. Ein weiteres Beispiel: Bei der Vorstellung von iOS 4, präsentierte man auch Multitasking.

Wir wollten für unsere Kunden das beste Multitasking auf unseren iPhones ermöglichen. Das war nicht einfach, weil sich dadurch die Akkulaufzeit immens verkürzt. Aber wir haben es durch eine innovative Neuprogrammierung trotzdem geschafft. Durch die Strategie, wie Menschen Probleme lösen, ziehen wir Rückschlüsse auf ihren Charakter. Das Gleiche gilt für unsere Wahrnehmung von Unternehmen.

Es muss also also eine Geschichte gesponnen werden, mit einem Guten und einem Bösen. Nur Daten und Fakten zu nennen ist langweilig und unspektakulär.

Zu dieser Geschichte gehört jedoch auch noch eine weitere Sache: Der Dreiteiler. Meistens fokussiert man sich auf die Vorstellung von drei wesentliche Neuheiten/ Produkten. Drei ist hierfür die optimale Zahl. Drei (was auch immer) sind einfach zu merken als sechs oder sieben und wirken dabei mehr als zwei. Auch auf der letzten Keynote präsentierten Cook und Federighi drei wesentliche Produkte.

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Apple benutzt zudem lieber freigestellte Bilder als lange Auflistungen von Features. Dies wirkt visuell sehr ansprechend und professionell. Dazu gehören auch große und leicht verständliche Grafiken. OS X Mavericks läuft auf 51% aller Macs ist schon gut, noch besser: Die Hälfte aller Mac User nutzen Mavericks. Die Zahlen müssen also mit etwas Leichtverständlichem assoziierbar sein und eine Bedeutung haben. Das Ganze noch in Kombination mit anschaulichen Grafiken und einer cleveren Farbwahl: Die perfekte Folie ist geboren.

Steve Jobs stellt hier im September 2007 eine neue iPod-Familie vor

Und zu guter letzt… “There is one more thing”. Dieser, leider, immer seltener werdende Aussage bei Apple und im Gegenzug immer häufiger kopierte Aussage, leitete immer noch einmal vor dem Ende eine Neuerung ein.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Apple die wohl perfekte(ste)n Präsentationen hält. Dies liegt an vielen Faktoren, nicht zuletzt an Steve Jobs und seinem Talent Leuten Produkte bestmöglich zu verkaufen. Wir lernen also: Apple ist ein perfektionistischer Meister in dem was sie tun und wie sie es tun.

Übrigens: Weitere, ausführliche Hintergrundinfos gibt es bei Carmine Gallo.

Der Beitrag Die Keynote – Inside the Apple #02 erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 im Detail: Die neue Mail Applikation

Mit iOS 8 wird der Umgang mit Mails von wenig einfacher. Wir zeigen euch in diesem Artikel im Detail, wie Apple die Mail Applikation verbessert hat.

Mail App in iOS 8

Mal eben eine kurze Mail versenden oder eine Antwort schreiben, das war mit iPhone und iPad noch nie ein großes Problem. Mit iOS 8 verbessert Apple die Mail App in vielen kleinen Details, die für ein noch besseres Nutzererlebnis sorgen sollen. Zudem profitiert man von anderen neuen Features, die Apple in iOS 8 einbaut, zum Beispiel den neuen Benachrichtigungen oder der QuickType-Tastatur.

Die größte Neuerung innerhalb von Mail in iOS 8 zeigen wir euch unten in einem kleinen Video. Wenn man eine E-Mail schreibt und von der Kopfzeile nach unten wischt, kann man den Entwurf minimieren und sich so problemlos innerhalb der Mail App umsehen, um notwendige Informationen nachzuschlagen oder einige Textzeilen zu kopieren. Ein Fingertipp genügt, um den Entwurf zu öffnen und die E-Mail zu komplettieren.

iOS 8: Mails schneller markieren und löschen

iOS 8 Mail BenachrichtigungSobald in einer eintreffenden E-Mail wichtige Informationen wie eine Reservierung oder ein Kontakt enthalten sind, ist iOS 8 ebenfalls ein wenig effektiver. Die neue Mail App erkennt diese Infos automatisch und bietet dem Benutzer an, den Kontakt direkt ins Adressbuch aufzunehmen oder einen Termin im Kalender zu erstellen.

Auch bei eintreffenden Nachrichten gibt es in iOS 8 neue Möglichkeiten. Im Rahmen der neuen Push-Benachrichtigungen kann man eine neue Mail systemweit direkt als gelesen markieren oder in den Papierkorb verschieben. Das erspart Zeit und man muss nicht jedes Mal in die Mail App wechseln.

Direkt im Posteingang gibt es in der Mail App von iOS 8 ebenfalls kleinere Neurungen in Form von Wischgesten. Streicht man mit dem Finger von rechts nach links über eine E-Mail, kann eine Nachricht markieren oder sie in einen anderen Ordner bewegen. Wischt man ein wenig weiter, wird die Mail direkt gelöscht. Wischt man dagegen von links nach rechts über eine bereits gelesene E-Mail im Posteingang, wird sie als ungelesen markiert.

Neben den bereits vorbestellen Änderungen in der Nachrichten App dürfen wir uns in iOS 8 also auch über kleine, aber feine Neuerungen in der Mail App freuen. iOS 8 wird von Apple im Herbst für den Endnutzer veröffentlicht.

Im Video: Entwürfe minimieren & Infos suchen

Der Artikel iOS 8 im Detail: Die neue Mail Applikation erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blogbusters DAS (Schweizer) Kino-/Filmmagazin braucht eure Unterstützung via Crowdfunding

In loser Folge stellen wir euch hier im Kino-/Film-Teil vom Pokipsie Blog unsere Film-Tipps vor. Noch schneller und mehr bekommt ihr diese via Social Media wie z.B. Instagram mit. Doch es geht noch mehr und vor allem fleissiger.

Blogbusters

Blogbusters ist ein Projekt welches von Cem Topçu und Chris Beyeler gegründet wurde und mittlerweilen eine ganze Schar von Autoren beherbergt. Wie genau dass es entstanden ist, darauf möchte ich hier gar nicht eingehen. Dazu empfehle ich euch die aktuelle #GeekTalk Podcast Folge #gt3014.

Auf jedenfall suchen die beiden Jungs eure Hilfe.

#GeekTalk Podcast Folge

Wie ihr dabei helfen könnt ist ganz einfach, den sie haben sich für eine Crowdfunding-Aktion entschieden. Warum, wie und alles drum und dran auch mit einiges an Hintergrundwissen über Blogbusters bekommt ihr im #GeekTalk Podcast zu hören.

Den kompletten Podcast, mit den Shownotes und den ganzen Kapitelmarken findet ihr gleich hier.

Ich wünsche euch viel Spass und übrigens, dieses Interview ist das erste einer Reihe im Podcast. Am besten gleich mit Abonnieren und vor allem gleich die Jungs bei 100 days zu unterstützten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gelungene iPhone Fotos: Diese 10 Tricks solltet ihr kennen

Wir machen mit dem iPhone bekanntlich viele Bilder im Alltag und halten nahezu jedes Ereignis auf Fotos und auch Videos fest. Dank tausend verschiedener Foto-Apps können die Schnappschüsse auch mit tollen Filtern hinterlegt und anschließend bearbeitet werden. Die iPhone Kamera schießt vor allem bei den aktuellen Modellen wirklich gute Bilder, zumindest bei Tag.

iPhone Fotografie

iPhone Fotos

Apple wird auch dem neuen iPhone 6 wieder eine tolle Kamera spendieren. Bis zum Realease des neuen Apple Smartphones müssen wir uns allerdings noch ein wenig gedulden. Wer die iPhone Kamera optimal nutzen und auch ausreizen möchte, der sollte die im Clip gezeigten Tricks im Schlaf beherrschen. Für uns ist das eine oder andere Feature allerdings noch neu.

Wusstet ihr, dass man das iPhone Headset als Kamera-Auslöser benutzen kann? Vor allem die Selfie-Fans dürften dieses Feature lieben. Die iPhone Kamera wird über die Lautstärke-Taste angesteuert. DigitalRevTV hat noch weitere Tricks und Tipps für euch auf Lager. Wir wünschen euch nun viel Spaß mit dem folgenden Videoclip.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: ReadQuick für iPhone und iPad kostenlos

Auf die kostenlose iTunes Single der Woche folgt nun die App der Woche. Apple verschenkt nicht nur Woche für Woche Musik, sondern auch noch eine Applikation aus dem App Store. In dieser Woche hat sich Apple für “ReadQuick – Speed Reader for iOS“ entschieden.

readquick

Die App kostet normalerweise knapp 9 Euro und kann derzeit kostenlos geladen werden. ReadQuick greift auf Pocket, Instapaper und Readability zu und hilft euch beim schnellen Lesen von Texten. Euch wird immer ein Wort im Display dargestellt und ihr könnt frei definieren, wie lange das Wort angezeigt werden soll, bis das nächste dargestellt wird.

Neben den Inhalten von den oben genannten Partner wie Pocket, Instapaper und Readability könnt ihr ReadQuick auch über den in der App integrierten Webbrowser für Webseiten nutzen.

ReadQuick ist 21,5MB groß und verlangt nach iOS 7.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (15. Juni)

Hier sind die App-Angebote am heutigen Sonntag, 15. Juni, in den iOS-Kategorien Produktivität, Foto/Video, Musik und mehr.

Die Übersicht ist jeweils mit Direkt-Downloadlinks versehen. Sie wird im Tagesverlauf regelmäßig aktualisiert.

Produktivität

days days
(14)
2,69 € Gratis (uni, 3.7 MB)
PDF Connoisseur – Anmerkungen, Scan, Texterkennung und ... PDF Connoisseur – Anmerkungen, Scan, Texterkennung und ...
(10)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 41 MB)
MeteoEarth MeteoEarth
(415)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 26 MB)
SkySafari 4 Pro SkySafari 4 Pro
(18)
35,99 € 23,99 € (uni, 908 MB)
LocationsAndDirections LocationsAndDirections
(6)
1,79 € Gratis (uni, 14 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(94)
14,49 € 6,99 € (uni, 22 MB)
ReadQuick - Speed Reader for iOS ReadQuick - Speed Reader for iOS
(30)
8,99 € Gratis (uni, 21 MB)
Blogsy Blogsy
(194)
4,49 € 2,69 € (iPad, 17 MB)
YoWindow Wetter YoWindow Wetter
(669)
0,89 € Gratis (uni, 30 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(123)
2,99 € 0,99 € (iPad, 50 MB)

Gesundheit/Sport

Runtastic Mountain Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker Runtastic Mountain Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker
(2786)
4,49 € 2,99 € (iPhone, 23 MB)
Runtastic Road Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker Runtastic Road Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker
(2329)
4,99 € 2,99 € (uni, 23 MB)
Star Trainer Premium Star Trainer Premium
(8)
64,99 € Gratis (iPhone, 373 MB)

Foto/Video

Paint FX Paint FX
(66)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 44 MB)
iColorama S iColorama S
(67)
1,79 € Gratis (iPhone, 124 MB)
Paper Paper
(5)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
iColorama S iColorama S
(67)
2,69 € Gratis (iPhone, 124 MB)
SketchBook Mobile SketchBook Mobile
(486)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 12 MB)
SketchBook Pro for iPad SketchBook Pro for iPad
(644)
4,49 € 3,59 € (iPad, 32 MB)
SketchBook Ink SketchBook Ink
(88)
4,49 € 2,69 € (iPad, 14 MB)
Frax Frax
(31)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 69 MB)
Frax HD Frax HD
(56)
3,59 € 1,79 € (iPad, 87 MB)
Drawing Brush Free - Paint, Draw, Sketch Drawing Brush Free - Paint, Draw, Sketch
(118)
1,99 € Gratis (iPad, 30 MB)

Musik

Cross DJ Cross DJ
(67)
6,99 € 3,59 € (iPad, 34 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Tipp: Dimmer für die niedrigere Bildschirm-Helligkeit

Heute haben wir einen kleinen App-Tipp vorbereitet, der besonders bei allen nachtaktiven Nutzern unter euch auf Gefallen stoßen sollte. „Dimmer“ nennt sich die App, die euren Mac-Bildschirm noch dunkler als die niedrigste Helligkeitsstufe dimmt.

Bildschirmfoto 2014 06 15 um 08.51.00 Mac App Tipp: Dimmer für die niedrigere Bildschirm Helligkeit

Der ein oder andere unter euch kennt das Problem, wenn man abends oder nachts noch den Mac benutzt. Die niedrigste Bildschirm-Helligkeit scheint oftmals noch zu hell für die an die Dunkelheit gewohnten Augen und strengt unnötig an.

Dimmer setzt hier an und befähigt den Nutzer die Bildschirmbeleuchtung weiter runter zu drehen, als der ab Werk gesetzte Standard. Ist das Programm erst einmal gestartet nistet sich das Tool in der Menüleiste ein und wartet auf Befehle, die vom Anwender mittels zusätzlicher Regler eingegeben werden können – stufenlos. Neben der Entlastung der Augen hat Dimmer natürlich noch einen anderen, weitaus positiveren Nebeneffekt, denn der Akku-Tod kann bei zusätzlich verringerter Bildschirmhelligkeit spürbar nach hinten versetzt werden.

dimmer Mac App Tipp: Dimmer für die niedrigere Bildschirm Helligkeit

Auch zusätzliche Features und Einstellungen bietet der Dimmer dem Anwender. So können beispielsweise auch bestimmte Situationen vorprogrammiert und abgespeichert werden. Befindet man sich oft im Flugzeug und ist nachts am Arbeiten, kann genau diese Helligkeit und Farbtonanpassung gespeichert werden, um nicht jedes Mal das neue Maß an Beleuchtung finden zu müssen. Das Programm ist kostenlos und fällt mit einem halben Megabyte datentechnisch auch sehr schlank aus. Hier der Downloadlink.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify-Angebot von “3″ – Vorwürfe wegen Verletzung der Netzneutralität werden lauter

dreilogo2k

Wir haben letztes Wochenende darüber berichtet, dass der österreichische Mobilfunkanbieter “3″ eine Zusammenarbeit mit dem Musikstreamingdienst Spotify bekanntgegeben hat. Daraus entstanden ist ein Zusatzpaket, womit Spotify für 9,99 Euro pro Monat genutzt werden kann, was demselben Preis des Premium-Paketes des Dienstes selbst entspricht. Das Besondere daran ist, dass “3″ keine zusätzliche Gebühren für den Datenverbrauch verlangt bzw. die Nutzung des Dienstes nicht vom Datenguthaben abgezogen wird.

Kritik wächst!
In der vergangenen Woche wurden die Vorwürfe von Netzaktivisten dahingehend immer lauter, dass “3″ damit die Netzneutralität verletze – also das Prinzip, wonach Internetanbieter alle Daten gleich schnell weiterleiten. Aber nicht nur Netzaktivisten, sondern auch die Telekom-Regulierungsbehörde (RTR) sieht die Sache kritisch, da es “zu einer kommerziellen Bevorzugung eines speziellen Dienstes kommt”. Nun will die RTR den Sachverhalt prüfen und richtet ein sogenanntes “Auskunftsersuchen” an “3″. Hiermit soll überprüft werden, ob Spotify wirklich technisch bevorzugt behandelt wird. Der Haken daran ist, dass der RTR rechtlich gesehen die Hände gebunden sind, da es in Österreich keine Möglichkeit gibt, die Netzneutralität durchzusetzen. Hier muss auf die EU-Kommission gewartet werden, deren dahingehende Verordnung im kommenden Jahr beschlossen werden soll. Der Mobilfunkbetreiber selbst sieht keine Verletzung der Netzneutralität, da Spotify keine Sonderbehandlung durch schnellere Datenübermittlung erfahre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crazy Fits

Nutzen Sie Crazy Fits um Ihr Gedächtnis zu trainieren, in einem spannenden Spiel gegen Ihre Freunde zu kämpfen und herauszufinden, wer eine schnellere Reaktion und ein besseres Gedächtnis hat.

In einer vorgegebenen Zeit müssen Sie möglichst viele Chips mit demselben Bild finden. Vor dem Spielbeginn werden alle Chips für einige Sekunden geöffnet hergezeigt, danach müssen Sie möglichst viele passende Chips aus dem Gedächtnis aufmachen. Sie bekommen Sterne und Punkte für jedes gefundene Paar. Entdecken Sie neue Levels unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades mit einer Vielfalt von Chips für jeden Geschmack und Interesse. Teilen Sie Ihre Ergebnisse und messen Sie sich mit Ihren Freunden über das Game Center.

Dank diesem Spiel können Sie Ihr visuelles Gedächtnis und Ihre Reaktion trainieren.
Crazy Fits ist zur Zeit eines der besten Programme für Gehirntraining am Spielmarke!

Download @
App Store
Entwickler: Nadiia Zamlinska
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pigs Can’t Fly: Kleines Schweinchen meistert 80 Level in der Hölle

Was passiert, wenn ein Schweinchen aus der Speckfabrik statt im Himmel fälschlicherweise in der Hölle landet? Richtig – in Pigs Can’t Fly bahnt es sich seinen Weg zurück.

Pigs Can't Fly 1 Pigs Can't Fly 2 Pigs Can't Fly 3 Pigs Can't Fly 4

Pigs Can’t Fly (App Store-Link) steht als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad zum Preis von 2,69 Euro im deutschen App Store zum Download bereit. Das witzige Casual Game wurde erst vor kurzem von Bulkypix im Store veröffentlicht und benötigt nach der Installation etwa 31 MB eures Speicherplatzes auf dem iDevice. Für den Download solltet ihr mindestens über iOS 4.0 verfügen – durch diese Voraussetzung lässt sich Pigs Can’t Fly auch noch auf älteren Geräten installieren.

Wie eingangs schon erwähnt, dreht sich in Pigs Can’t Fly alles um ein kleines Schweinchen, das statt im Himmel einen falschen Weg eingeschlagen hat und in der Hölle gelandet ist. Und wer möchte sich dort schon gerne länger aufhalten? Somit ist es also die Aufgabe des Gamers, das kleine Schweinchen – ausgestattet übrigens schon äußerst himmlisch mit Heiligenschein und Engelsflügeln – wieder an seinen vorbestimmten Ort zu bringen.

Dieses Unterfangen gestaltet sich in den ersten von 80 Leveln in vier verschiedenen Welten zunächst auch noch relativ einfach. Die Steuerung erfolgt über zwei Buttons am linken und rechten unteren Bildschirmrand, über die das rosafarbene Schwein entweder nach links oder nach rechts fliegen kann. Es gilt also, eine gute Balance zwischen diesen beiden Flügelschlägen zu finden, um das Schweinchen durch die unwegsamen Umgebungen in der Hölle zu bugsieren.

Schon nach einigen Leveln in Pigs Can’t Fly wird es richtig ungemütlich: Fiese Stacheln an der Decke und am Boden lassen darauf schließen, dass man mit ihnen besser nicht in Berührung kommt, und glutrote Lavaströme machen dem Schweinchen das Leben schwer. Unterwegs heißt es außerdem noch, kleine Schlüssel und Bonussterne einzusammeln, mit denen die Tür zum nächsten Level aufgeschlossen und weitere Outfits für das Schweinchen freigeschaltet werden können.

Nachdem ich mich schon durch einige Level gehangelt habe, muss ich feststellen, dass Pigs Can’t Fly zwar ein typisches Casual Game ist, aber trotzdem genügend Schwierigkeit bietet, um auch erfahrene Gamer durchaus in Verzweiflung zu bringen. Im späteren Spielverlauf kommt man gar nicht mehr umhin, einige Level mehrmals durchzuspielen, um das Ziel zu erreichen. Aber genau da liegt das Suchtpotential von Pigs Can’t Fly: Der berühmte „EINMAL versuch ichs noch“-Effekt stellt sich schon nach kurzer Zeit ein. Von uns bekommt der neue Bulkypix-Titel daher auf jeden Fall eine Empfehlung. Vor dem Download gibt es für euch noch einen kleinen Trailer.

Trailer: Pigs Can’t Fly

Der Artikel Pigs Can’t Fly: Kleines Schweinchen meistert 80 Level in der Hölle erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (15. Juni)

Auch am heutigen Sonntag, 15. Juni, haben viele Entwickler Spiele-Apps für iPhone, iPod und iPad rabattiert.

Wir listen in der Übersicht nur diejenigen Rabatte, die sich aus unserer Sicht wirklich lohnen. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen.

Stargate SG-1: Unleashed Ep 1
(98)
4,49 € 1,79 € (uni, 415 MB)
Stargate SG-1: Unleashed Ep 2
(20)
4,49 € 1,79 € (uni, 376 MB)
Smash the Code Smash the Code
(6)
0,89 € Gratis (uni, 0.9 MB)
15 Coins 15 Coins
(19)
1,79 € Gratis (uni, 30 MB)
Costume Quest Costume Quest
(20)
4,49 € 1,79 € (uni, 613 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(315)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Wings Of Valor for iPad Wings Of Valor for iPad
(241)
1,79 € 0,89 € (iPad, 28 MB)
Dropchord Dropchord
(12)
2,69 € 0,89 € (uni, 44 MB)
Boom Land™ Boom Land™
(7)
0,89 € Gratis (uni, 33 MB)
Stargate SG-1: Unleashed Ep 2
(20)
4,49 € 1,79 € (uni, 376 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Money
(34)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 32 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Alien March HD Alien March HD
(8)
0,89 € Gratis (iPad, 46 MB)
TRUpuzzlE TRUpuzzlE
(48)
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)
Trainyard Trainyard
(2942)
2,69 € 1,79 € (uni, 7.7 MB)
Star Command Star Command
(230)
2,69 € 0,89 € (uni, 138 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(622)
4,49 € 0,89 € (uni, 804 MB)
BIOSIS BIOSIS
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 67 MB)
Flick Kick Football Flick Kick Football
(6687)
0,89 € Gratis (uni, 43 MB)
BeeCells HD BeeCells HD
(10)
1,79 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
Out There Out There
(156)
3,59 € 1,79 € (uni, 44 MB)
Silly Owls Silly Owls
(17)
0,89 € Gratis (uni, 19 MB)
Black Shark - Combat Gunship Flight Simulator Black Shark - Combat Gunship Flight Simulator
(27)
2,69 € Gratis (iPhone, 183 MB)
Alpha Zero Alpha Zero
(36)
2,69 € Gratis (uni, 195 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-24

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.


Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Techtool Pro 7 & Checkmate: Keep Your Mac Running At Its Best for $50

Prevent Data Loss & Hard Drive Failure w/These Powerful Disk Utility Programs
Expires June 29, 2014 23:59 PST
Buy now and get 60% off
TechTool Pro 7


DESIGNED FOR THE NOVICE, POWERED FOR THE PROFESSIONAL

Techtool Pro 7 is the most advanced version of this acclaimed Macintosh troubleshooting utility since it was created almost 25 years ago – and remains an industry leader in testing and repairing disks. It is by far and away the best tool for pre-warning potential drive failure, and is trusted by everyday consumers as well as professionals to help troubleshoot and repair their Macs. It's easy-to-use, but also delivers comprehensive testing for the Mac professional. Powerful enough for professionals. Easy enough for everyone.

WHY YOU'LL LOVE IT

Your Mac's hard drive, even if it is a Solid State Drive, is more likely to experience problems than any other component on your Mac. So it's important to be able to test drives for problems and then repair them . The sooner hard drive damage is detected, the fewer files - like cherished memories and important personal documents – will be lost. To avoid data loss and hard drive failure, Techtool Pro 7 is the only utility you need.

TOP FEATURES

Techtool Pro has the most complete set of tests and tools of any Mac utility. Here are a few of the more than 15 tests and tools:
    Data Recovery - Techtool Pro helps you recover your data from corrupted drives or volumes Trash History - Tracks the location of deleted files and increases the chance of their recovery in the case of an accidental deletion Emergency Startup Disk - If your startup disk stops working, Techtool Pro’s eDrive is perfect for testing, rebuilding or defragmenting your main hard drive Volume Rebuild - Techtool Pro will test, rebuild, and repair damaged directories on corrupted hard drives Cloning Tool - Add an extra backup, update your existing clone or save a disk image copy of any of your Mac-formatted drives Memory Test - RAM problems are quite prevalent and can cause a variety of crashes, program errors and even data loss, so they've developed one of the most advanced memory tests in the industry that includes an SPD report with tons of information about your computer's memory

THE PROOF

"TechTool Pro 7.0.1’s tools are powerful and have grown well over the versions. It’s nice to see more component-specific tests (such as scans for dead display pixels and failing RAM chips) alongside standard hard drive repair and optimization utilities..." (4/5) - Macworld “Ive been using your product for years now and find it perfect. In fact it just saved me a from an expensive hard drive failure." - John M. “…I WANT EASY. So I bought Techtool Pro 7 for my Mac. I LOVE IT. Your eDrive is exactly what the competition is lacking. Your one program works better than both those mentioned above…” - David P. "Thank you very much for TechTool really excellent software - one of the few software products I've come across which really impress..." - Mick D.

WHAT YOU'LL NEED

    Intel-based Mac Mac OS X 10.6 or greater (including Mavericks) 512 Megabytes RAM or higher Supported languages: English, French, German, Italian, Japanese, Chinese (Simplified)

LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - Install on up to 3 machines Does it include updates? - n/a
Checkmate


PREVENT THE PROBLEMS THAT THREATEN YOUR HARD DRIVE

Checkmate is computer health monitoring software that makes checking your Mac for problems easier than ever. It's powerful, but also intelligent enough to know when to run. It will observe your schedule and perform tests when your computer is idle. It then quietly logs results and stays completely out of your way - unless it finds a serious problem. If an issue is found, the Checkmate dashboard will open, showing you a full report of the issue, as well as suggested steps to correct the problem.

WHY YOU'LL LOVE IT

Checkmate couldn't be simpler to use: simply install and forget about it. No buttons to push, no schedules to set, and no interruptions to your work. Just notifications if and when you need to correct an issue.

TOP FEATURES

Checkmate tests your Mac in four categories :

Hardware
    Memory - when memory fails, your Mac can act unpredictably Battery - find out before your battery stops working
Drives
    Volume Structures - keeping your volume structures healthy is the key to preventing data loss RAID Status - learning when your RAID is having trouble is critical to keeping data stored there safe Surface Scan - when bad blocks begin to appear, it's a good time to replace your hard drive. Find out before critical data is compromised SMART - if your drive is failing, SMART check can notify you
Files
    File Structures - Checkmate checks that the file structures will continue to work as expected
System
    I/O Check - your Mac keeps track any time it isn't able to read or write data, find these problems sooner than later Power On Self-Test - Checkmate displays the result of this test, which can often serve as early detection for memory (RAM) problems in particular

THE PROOF

"All tests are conducted when the user is away from the computer, and longer tests can pick up where they left off, allowing for extended tests to be performed over time." - macnn.com

WHAT YOU'LL NEED

    Intel-based Mac Mac OS X 10.6.8 or later Supported languages: English, German, Japanese

LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - 1 machine Does it include updates? - n/a
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Summer Freebie Design Bundle for $0

Hundreds Of Assets To Make Your Designs Sizzle This Summer
Expires May 20, 2019 23:59 PST
Buy now and get 100% off

WHAT YOU GET

If your next project – website, poster, CD cover, whatever – needs a fresh look, you're in luck. Here's over $1,000 worth of design assets – for FREE. These assets will save you hours of work and you don't have to compromise on quality. Plus, with two Photoshop tutorials included, you'll even be able to pick up some new tricks.
    120 illustrations 7 Floral Vector Packs 5 Photoshop Brush Packs 6 Fonts 7 Seamless Pattern Packs 2 Photoshop Tutorials 7 Texture Packs 77 Text Styles 70 Chat Bubbles
All resources include an extended-royalty license, which allows you to incorporate them into business card templates, book covers, CD covers, T-shirts, website templates, WordPress themes, and more.

ASSET PREVIEWS

120 Illustrations 7 Floral Vector Packs 5 Photoshop Brush Packs 6 Fonts 7 Seamless Pattern Packs 2 Photoshop Tutorials How To Create A Cool Concept-Based Poster In Photoshop 7 Texture Packs 77 Text Styles 70 Chat Bubbles AND MORE

WHAT YOU'LL NEED

    All these files are suitable for both Windows and Mac OS Adobe Illustrator CS3+, Adobe Photoshop CS3+ or any any other similar application which supports .AI, .EPS, .ABR, .ATN or .PSD formats

LICENSE DETAILS

    Files have an extended royalty-license and can be used in an unlimited number of personal or commercial projects. Reselling, sharing, redistributing and giving away is NOT permitted You have rights to use or modify any of the downloadable items: - In any personal/design/software projects or applications - In prints for packaging (CD covers, gift wraps, etc.) - In advertising prints (posters, flyers, etc.) - In websites as part of the design - Incorporated into merchandise for sale (T-shirts, mugs, posters, etc.) You do not have rights to use or modify any of the downloadable items to: - Redistribute/resell/lease/license/sub-license or offer free downloads of our digital items in their present form or in a modified form to any third party - You are not allowed to use our resources in electronic bulletin boards or other type of websites in downloadable format - For any web applications or software programs, you may not include resources as an additional attachment to boost your software sales or for any other purpose - Providing additional resources to customers will be considered a redistribution of resources and is not permitted
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: