Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.048 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Fotografie
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Finanzen
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Spiele
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Liebesgeschichten
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Liebesgeschichten
9.
Liebesgeschichten
10.
Familie & Kinder

Songs

1.
ZAYN & Taylor Swift
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Stereoact
7.
Max Giesinger
8.
The Weeknd
9.
Disturbed
10.
Robbie Williams

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
J. Cole
5.
The Rolling Stones
6.
Die drei ???
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
David Hewson & A. J. Hartley
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

354 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

14. Mai 2014

Apple dominiert japanischen Mobiltelefonmarkt im ersten Quartal

Während Apple in Ländern wie China und Indien kämpfen muss, ist der japanische Markt fest in Apple-Hand: Im ersten Quartal 2014 hatte der iPhone-Hersteller einen Marktanteil von über 36 Prozent, mehr als Sony, Samsung und Sharp zusammen.Gut verkauft hat sich das iPhone in Japan schon länger und sorgte für Bewegung bei den drei großen Providern: Softbank, lange Exklusivvertrieb für das iPhone, gewann viele Neukunden hinzu. NTT DoCoMo versuchte hingegen vergeblich, mit hochwertigen Android-Telefonen Kunden zu halten. Die Nummer 1 auf dem japanischen Markt ist DoCoMo allerdings noch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Apple experimentiert mit 1704 x 960 Auflösung

iPhone 6 Mockup 9to5mac

Experten spekulieren derzeit über das neue iPhone 6 Display und insbesondere über die Auflösung: Angeblich soll Apple ein IPS mit einer Auflösung von 1704 x 960 Pixel testen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s schlägt Samsung Galaxy S5 sogar in Südkorea

Das Apple iPhone 5s ist besser als das Samsung Galaxy S5? Das hören wir nicht zum ersten Mal, doch jetzt soll Apple sogar im Heimatland von Samsung (Südkorea) beliebter sein! Dies hat die südkoreanische Firma Marketing Insight in einer Kundenzufriedenheits-Umfrage festgestellt. 

Das iPhone 5s konnte sich in Südkorea gegen große Firmen wie Samsung, LG, Google und einige andere durchsetzen und schaffte es in jeder Kategorie über den Durchschnitt schaffen, während das Samsung Galaxy S5 bei den Kategorien Design, Display, Prozessorgeschwindigkeit, Multimedia-Geschwindigkeit, Größe, Gewicht, Usability, Touch-Rückmeldung und Interface unter Durchschnitt fiel.

AvS.phone.rankings.2014

Wie man der Grafik entnehmen kann, beansprucht das iPhone 5s die Kategorien Design, Prozessorgeschwindigkeit, Usability, Touch-Rückmeldung, neueste Technik und Interface-Design für sich. Kein anderer Hersteller kann den i-Konzern in diesen Kategorien schlagen. Fast 90 Prozent der iPhone-Besitzer sind laut Statistik sehr zufrieden mit ihrem Gerät. Die Android-Hersteller erreichen hier dagegen nicht einmal 60 Prozent. Insgesamt wurden 9400 Kunden befragt.

Die Endplatzierung lautet: 

AvS.phone.model.rankings.2014

Was meint ihr? Verdienter Sieg für Apple?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Video: Vergleich mit iPhone 5s, HTC One (M8), Samsung Galaxy S5, iPod touch

Momentan gibt es in der Gerüchteküche kein beliebteres Thema als das iPhone 6: iPhone 6 Video, iPhone 6 Foto, iPhone 6 Leak, iPhone 6 BANANE! Ja, selbst mit Bananen wird das iPhone 6 nun verglichen, da man die üblichen Vergleiche mit Vorgängern und Konkurrenz bereits zu genüge getan hat. In diesem Post fassen wir die vielen Videos und Fotos der letzten Tage zusammen. 

Video 1

Dom Esposito von 9to5Mac berichtet, dass sie kürzlich an zwei iPhone 6 in Gold und Spacegrau gekommen sind. In einem Video werden diese beiden Geräte dann mit iPhone 5s, iPod touch 5G und einer Banane (reif, gelb) verglichen. Natürlich sind die Mockups nicht gesetzt und das Design könnte final von Apple völlig anders aussehen, doch man hat sich ziemlich originalgetreu an Gerüchten orientiert.

Video 2

Auch die italienischen Kollegen von Macitynet haben es sich nicht nehmen lassen, ein iPhone 6 Mockup zu besorgen und in einem Video zu vergleichen, mit nichts geringerem als dem aktuellen iPod touch. Wir sehen deutliche Ähnlichkeiten zwischen den beiden Geräten, auch wenn eines davon lediglich ein Plastik-Modell ist.

Jedenfalls soll das iPhone 6 die abgerundeten Kanten des iPod touch übernehmen und etwas dünner werden. Ob es schließlich die selbe Tiefe wie der iPod touch erreicht, ist eher unwahrscheinlich. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo soll die iPhone 6 Dicke zwischen 6,5mm und 7mm betragen.

Video 3

Im nächsten Video heißt es jetzt iPhone 6 gegen iPhone 5s. Auch dieses Video stammt von Macitynet. Natürlich handelt es sich hierbei um das selbe, funktionsunfähige iPhone 6 Mockup wie auch schon oben im Vergleich mit dem iPod touch.

Video 4

Auch von 9to5mac stammen, wie auch das Video mit der Banane, die beiden folgenden Videos, welche wir euch nicht vorenthalten wollen. Im ersten Video wird das iPhone 6 Mockup (wieder) mit dem iPhone 5s und iPod touch 5G verglichen, doch im zweiten Video ist es dann interessanter. Hier misst sich das iPhone 6 Mockup mit dem neuen HTC One (M8) und Samsung Galaxy S5.

Im Großen und Ganzen kann gesagt werden, dass das iPhone 6 mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit ein 4,7 Zoll Display besitzen wird. Ob auch noch der große Bruder mit 5,5 Zoll kommt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht sehr wahrscheinlich.

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SatFinder Pro (HD)

SatFinder PRO ist ein professionelles Werkzeug für die Optimierung Ihrer Satelliten-Antenne.

Beschreibung:
Sie müssen nicht mehr für die gewünschten Satelliten zu suchen, nur in “Power”-Modus zu gelangen, geben Sie in Ihrem iOS-Gerät in den Himmel und sehen Sie alle verfügbaren Satelliten von Ihrem Standort.

Dieses Programm führt auch eine Datenbank aller Satelliten-TV in der Welt. Sie können leicht einen Satelliten-Parameter.

Features:
- Sortieren nach Satellit
- Suche nach Sendernamen, Radio Name, Name des Anbieters
- Anzeige der Sendernamen, Radiosender, ein Anbieter mit dem Link auf der offiziellen Website, Encoding-Display
- Anzeige einer Frequenz, Polarisation, FEC und Symbolrate

- Satellite Namen Suche hinzugefügt
- Sortierung nach FTA
- Push-Benachrichtigungen über Datenbank-Update alle 10 Tage!
- Vollständige Offline-Version
- Liste der Favoriten
- Satelliten-Rechner
- Viel schneller App loading. Bis zu 3 mal
- Smart Suche mit akustischen Signalen
- Sortieren nach Frequenz

Eine enorme Datenbank. Mehr als 12.800 Video-Kanäle, 3900 Radiostationen und 180 Internet Service Provider

Aufruf-Anweisungen:
- Für höchste Genauigkeit Halten des Geräts im Hoch-Position
- Auf “Power”-Schaltfläche Tippen Sie
- Machen Sie einige Bewegungen Gerät für Compas Kalibrierung bei Bedarf
- Am Geräte-Display anschauen und versuchen, bei 180 ° “Unterwegs”-Anzeige bekommen, wenn Sie in der nördlichen Hemisphäre und 0 °, wenn Sie in der südlichen Hemisphäre sind. Alle verfügbaren Satelliten werden soll erscheinen
- Jetzt können Sie leicht bewegen und finden Sie Ihr Gerät gewünschten Satelliten. Es wiil eine echte Satelliten-Position am Himmel sein

Download @
App Store
Entwickler: Yuriy Kvasha
Preis: 3,59 €

SatFinder Pro SatFinder Pro
Preis: 3,59 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Album von Coldplay kostenlos über iTunes streamen

Am 16. Mai erscheint „Ghost Stories“, das sechste Studioalbum von Coldplay. Bereits jetzt kann das gesamte Album kostenlos über iTunes probegehört werden – vermutlich noch bis zum Release. Bereits in der Vergangenheit hat Apple des öfteren kommende Alben auf diese Art beworben. Bisher handelte es sich dabei jedoch um reine Audiostreams, bei „Ghost Stories“ werden die Songs hingegen von einem animierten Video begleitet. Insgesamt hat der Stream eine Laufzeit von etwas über 40 Minuten. Für 10,99...

Neues Album von Coldplay kostenlos über iTunes streamen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autodesk präsentiert Spark

Spark3Dprinter

Neue Open-Source-Plattform für 3D-Druck

Die Welt des 3D-Printings steckt noch in den Kinderschuhen, doch schon versuchen zahlreiche Anbieter mit unterschiedlichen Techniken, die interessierte Kundschaft zu begeistern. Autodesk möchte dem Markt nun mit seiner Open-Source-Initiative Spark neue Impulse geben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für euch gespielt – The Last Tinker: City Of Colors

Das knallbunte The Last Tinker: City Of Colors konnten wir uns bereits auf der Gamescom 2013 ansehen. Selbst der recht kurze Blick auf die frühe Version konnte uns damals schon begeistern. Das verantwortliche Indie-Entwicklerstudio mimimi Productions, das bereits für das viel beachtete iOS-Game daWindci verantwortlich ist, hat aber nicht nur uns beeindruckt. Man konnte vor […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalkulator HD

The Best Kalkulator in den Markt für Ihre , iPhone, iPod Touch.

Features:

  • Ergonomische Tastenanordnung
  • Extra große “+”-Taste
  • Rücktaste
  • Nizza Tastenton
  • Usage History
Download @
App Store
Entwickler: Easeware
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Huawei G6 im Test: Die langweilige Alternative zum iPhone zum kleinen Preis

Das Huawei G6 bedient, im Gegensatz zum Flaggschiff P6, das mittlere Smartphone-Segment. Wir haben es eine Woche im Alltag getestet und zeigen euch, was es drauf und wo das Smartphone noch hinterher hinkt.Huawei ist hierzulande endlich angekommen. Fristete das chinesische Unternehmen vor ein paar Jahren noch ein Schattendasein in Deutschland, so ist spätestens 2014 Schluss damit. Huawei ist nach Apple und Samsung drittgrößter Smartphone-Hersteller auf dem Weltmarkt und strebt in Deutschland einen zweistelligen Marktanteil an. Was sein G6 dazu beiträgt, erfahrt ihr in unserem Test. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für das iPad mit 27 Millionen Downloads

office_logo

Wir können uns noch sehr gut erinnern als Steve Ballmer betonte, dass das iPad in seinen Augen keine geeignete Plattform sei, um Office-Anwendungen zu betreiben. Vor wenigen Tagen konnte Microsoft einen kleinen Meilenstein bekannt geben, da das Unternehmen rund 27 Millionen Downloads von Office für das iPad zählen konnte und das in nur 46 Tagen. In diesen Tagen hat man mehr Lizenzen von Microsoft Office verkauft als in allen anderen Zeiträumen, da das Interesse an dem Produkt von Seiten der Apple-Community sehr groß war.

Ein guter Umsatz für beide Unternehmen
Geht man davon aus, dass nur die Hälfte der Nutzer ein Abo eingegangen ist, ist dies eine beträchtliche Menge und natürlich ein finanzieller Gewinn. Welche Einnahmen Microsoft durch die Entwicklung der Plattform für iOS wirklich erwirtschaftet hat, wird natürlich nicht bekannt gegeben. Unter diesen Umständen scheint es aber gesichert zu sein, dass Microsoft die App weiterentwickeln wird, da sie lukrativ ist.

Wer von euch hat die App gekauft?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal Tablet-Halterungen “Tablet Mount EX“ im Test

Das iPad bietet zahlreiche Apps, die es zum Alleskönner machen. Dabei kann man das Tablet im Schoß liegen lassen oder in der Hand halten. Auch wenn das iPad mittlerweile ein Leichtgewicht geworden ist, wäre es jedoch angenehm, wenn man das iPad gut positioniert aufstellen könnte. So würde das Kochbuch einfach beim kochen freihändig studiert oder der zweite Monitor auf dem Schreibtisch positioniert. Eine gute Halterung sollte diese Einsatzzwecke problemlos erfüllen. Sitzt die Halterung fest und ist schnell montiert, kann diese auch im Auto als Befestigung für das iPad dienen. In Verbindung mit einer Navigations-App erhält man einen wahrlich komfortablen Assistenten für die Fahrt.

Osomount 1

Mit dem universellen “Tablet Mount EX“ hat sich die Firma Oso genau diese Eigenschaften zum Ziel gesetzt. Wir testen den Freihand-Betrieb des iPads und zeigen euch in diesem Artikel, ob die Halterung im Alltagsgebrauch hält, was sie verspricht.

Osos “Tablet Mount EX“ wird in einer erstaunlich kompakten Verpackung geliefert. Diese beinhaltet jedoch eine robuste und zugleich große Halterung, die Tablets von 5 bis 7,5 Zoll aufnimmt, dies entspricht 130 bis 195 mm.

Osomount 2

Diese umfangreiche Spanne an Größen erhält die Befestigung durch einen verstellbaren Arm. Mit einem Knopfdruck wird dieser gelöst und ausgefahren. Das Tablet kann nun in der Halterung Platz nehmen und wird mit dem Arm wieder fixiert. Das Tablet sitzt somit sehr fest und wird durch einen Gummi-Schutz vor Kratzern bewahrt. Da die Vorrichtung auch horizontal und vertikal betrieben werden kann, gewährleistet ein weiterer beweglicher Arm den Halt in allen Lagen.

Osomount 3

Nicht nur die Lage des iPads ist individuell einstellbar, auch der Hauptarm lässt sich mit Hilfe von drei Gelenken umfangreich anpassen. Somit erreicht die Halterung mit einem Tablet eine maximale Höhe von ca. 350 mm. Die Gelenke sind mit Flügelschrauben gesichert und verhindern ein einknicken der Konstruktion.

Osomount 4

Die beweglichste Befestigung hat keinen Nutzen, wenn sie keinen festen Halt bietet. Dieser ist auf einer Tischplatte so beharrlich, dass der Aufbau ohne den kräftigen Einsatz der Reißlasche des Saugnapfs den Tisch nicht freigibt. Für einen optimalen Halt sollte die Oberfläche glatt und sauber sein. Da ein Armaturenbrett im Auto nicht immer eine vorteilhafte Oberfläche für eine Saugnapflösung bietet, liegt der Verpackung ein Klebepad von 3M bei. Dieses kann auf das Armaturenbrett geklebt werden und bietet fortan ein sicheres Fundament für die Halterung.

Osomount 5

Wir können jedem der eine iPad-Befestigung für das Auto oder zu Hause sucht, Osos Lösung empfehlen. Durch den einstellbaren Arm, ist die Halterung vielseitig einsetzbar und für alle aktuellen iPads einsetzbar. Zudem bietet der Saugnapf einen sehr guten Halt und findet mit dem beigelegten Klebepad auch auf dem Armaturenbrett im Auto einen festen Halt.

Die Universal-Halterung “Tablet Mount EX“ ist bei Amazon für für EUR 29,99 erhältlich. Die Halterung ist auf Lager, der Versand erfolgt kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Essen mit Tim Cook für 330.001 US-Dollar versteigert

Nachdem vor gut einem Jahr ein Kaffeeklatsch mit Tim Cook 610.000 US-Dollar für einen wohltätigen Zweck eingebracht hat, wurde nun ein Essen mit dem Apple-Chef versteigert. Letztendlich bot der Höchstbietende mit 330.001 US-Dollar deutlich weniger als im Vorjahr, was aber u.a. auch mit den geänderten Teilnahmebedingungen des Auktionshauses CharityBuzz zusammenhängen könnte. Eine Registrierung war im Gegensatz […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: 5SecondsApp – GIFs einfach erstellen

GIF-Animationen können eine unterhaltsame Sache sein – mit unserer App des Tages 5SecondsApp erstellt Ihr Eure eigenen.

Mit der Universal-Anwendung könnt Ihr mit der Kamera Eures Gerätes kurze GIFs aufnehmen. Die maximale Dauer beträgt dabei fünf Sekunden. Nach einer kurzen Verarbeitung bekommt Ihr die fertigen Videos angezeigt und dürft vor dem Teilen noch etwas damit herumspielen. So kann einer von fünfzehn Filtern das Aussehen nochmals verbessern. Auch ein kurzer Text kann eingefügt werden. Diesen zieht Ihr dann einfach an die gewünschte Stelle.

5secondsapp screen1

Wollt Ihr eine gewisse Stelle überarbeiten, geht Ihr das Video Bild für Bild durch, schneidet Szenen heraus oder fügt neue hinzu. Falls Euch das Format nicht gefällt, könnt Ihr die GIF-Animation zuschneiden. Sobald Ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, dürft Ihr die Datei dann über Facebook, Twitter, Mail und Co. teilen. Dazu wird die Datei vorher auf die eigenen Server hochgeladen. Die Entwickler betonen aber, dass die Daten sicher sind und nicht an Dritte weitergegeben werden. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

5SecondsApp - Animated GIF Creator 5SecondsApp - Animated GIF Creator
(5)
Gratis (uni, 6.2 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Bußgeldrechner 2014, Badland-Update und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Bußgeldrechner mit Allround-Umschlag.

Seit heute steht mit Version 3.0 ein optisch neuer Bußgeldrechner im App Store zum Download bereit. Die App wurde nicht nur mit dem aufgefrischten Bußgeldkatalog sowie der neuen Punkte-Regelung versorgt, sondern kommt auch noch in einem thematisch orientierten und gestenbasierten Design daher. Per In-App Kauf lässt sich die Vollversion freischalten, der wichtigste Rechner ist aber auch gratis verfügbar.

Verbraucherzentrale mahnt Streaming-Dienste ab.

Aufgrund von rechtswidrigen AGBs will die Verbraucherzentrale Bundesverband unter anderem die Streaming-Dienste Spotify, Watchever und Lovefilm vor Gericht schleppen. Viele Anbieter haben im Zuge der Abmahnung ihre Datenschutzbestimmungen aktualisiert. Alles dazu im PDF-Überblick hier.

Hellraid: The Escape verschiebt sich auf Juli.


Badland legt nach.

Das mittlerweile 15. Update für Badland bringt einen Koop-Modus, der es ermöglicht, mit bis zu 4 Spielern auf einem Gerät zusammen 40 Level zu spielen. Auch auf der anderen Seite wurde nachgelegt: Satte 120 neue Missionen und sieben neue Erfolge sind nun mit dabei.
BADLAND
Preis: 3,99 €

Quizduell im TV: Nächste Woche Schluss mit “App-Warten”?

Zum dritten Mal in Folge stockt die Quizduell TV-Sendung mit der App und das Erste räumt nun erstmals ein, dass die Probleme über einen Hackerangriff hinausgehen. ARD habe mit einer zu tiefen Analyse der Daten die Server platt gemacht, hieß es. Man wollte wissen, ob Männer schlauer sind als Frauen, Ältere cleverer als Jüngere und das war zu viel. Nächste Woche soll alles wieder funktionieren, heißt es.
Quizduell
Preis: Kostenlos

App-Tipp des Tages: Historische Jahrestage.

Heute feiert Mark Zuckerberg seinen 30. Geburtstag. Woher wir das wissen? In “Historische Jahrestage” stehen nicht nur Geburtstage von berühmten Personen, sondern auch wichtige Ereignis am gleichen Tag der letzten Jahre drin. Lohnt sich!
Historische Jahrestage
Preis: 1,79 €

iOS Apps im Preisfall

Nützliches: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Measure Map” (Universal). Vorheriger Preis: €1.79. Damit könnt ihr auf Karten Entfernungen und Flächen errechnen lassen.
Measure Map
Preis: 1,79 €
Produktivität: “Path Eingabe” (iPad) ist eine Notizen App mit Swype-Tastatur. Vergünstigt: Von 5,49 Euro auf 2,69 Euro.
Path Eingabe - Swype Notizen
Preis: 2,69 €
Spiele: “Machinarium” (Universal) ist von €4.49 auf €2.69 reduziert. In der App erkundet ihr mit einem kleinen Roboter neue Welten und löst spannende Rätsel.
Machinarium
Preis: 2,69 €
Spiele: “Dudeski” (Universal) ist zurzeit kostenlos leider nicht mehr gratis (Danke Jameson)! Vorher: €1.79. Darin könnt ihr in vier verschiedenen Welten Ski fahren – aber in Pixelgrafiken.
Dudeski
Preis: 1,79 €
Dienstprogramme: Komplett umsonst könnt ihr die App “Recordium Mini” (Universal) mitnehmen. (Zuvor €2.69). Das Aufnahmegerät bietet umfassende Synchronisierungsmöglichkeiten und lässt euch zudem bestimmte Stellen markieren. Nützliches: “AnyFont” (Universal), mit der ihr systemweit in verschiedenen Apps die Schriftart ändern könnt, ist gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €1.79.
AnyFont
Preis: 0,89 €
Musik: Die Anwendung “Guitar Kit+” (Universal) kostet heute nichts. Zuvor wurden €1.79 fällig. Darin findet ihr neben einem Stimmgerät, Metronom auch einen Kurs für Beginner. Nützliches: “Work Time HD” (iPad), eine elegante Schreibtischuhr mit Wetter und Kalender, ist um €2.69 vergünstigt und dadurch kostenfrei. Leider nicht mehr gratis. Danke Ghoastbreaker und Vierplus. Produktivität: Bei “Logacal” (iPhone) – schicker Kalender mit Fokus auf die Aufgaben und Termine – spart ihr €2.69. Die App ist gratis.
Logacal
Preis: Kostenlos

Mac Apps reduziert

“Action Stations 3D Space…” gibts im Mac App Store für lau! Die €1.79 sind geschenkt. “Sermon Design” fällt im Preis von €4.49 auf €1.79.
Sermon Design
Preis: 1,79 €
Nur für Sparfüchse: “Americans VS Aliens” um €1.79 reduziert. Die App ist gerade gratis.
Americans VS Aliens
Preis: Kostenlos
Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “English Expressions”.
Englisch Expressions
Preis: 1,79 €
“Awesome Mails” ist im Preis gesenkt: Heute nur €4.49 statt €21.99.
Awesome Mails
Preis: 4,49 €
Guter Deal: “Total Video Converter” schlägt mit €0.89 zu Buche. Zuvor waren es €8.99.
Total Video Converter
Preis: 0,89 €
Nochmal sparen bei “File Splitter Pro”. Statt €1.79 zahlt ihr lohnenswerte €0.89.
File Splitter Pro
Preis: 0,89 €
“MiX16 PRO” gibts zum Sparpreis von €26.99. Zuvor verlangten die Entwickler €35.99.
MiX16 PRO
Preis: 26,99 €
Nochmal sparen bei “PDF-to-Word-Converter”. Statt €13.99 zahlt ihr lohnenswerte €11.99.
PDF-to-Word-Converter
Preis: 11,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Hands-On mit Case und Mockup

In den letzten Wochen haben wir einige vermeintliche iPhone 6 Cases und Mockups (physikalisch und nicht-physikalisch) gesehen. Die meisten Ableger basierten dabei auf Skizzen, die vom japanischen MacFan Magazin im März diesen Jahres veröffentlicht wurden.

Die Kollegen von MacRumors haben sich jetzt eines dieser sagenumwobenen iPhone 6 Cases gekrallt und dazu in 3D ein Mockup ausgedruckt, welches die Maße des 4,7 Zoll “MacFan-Modells” besitzt. Nebeneinander gelegt ergibt das eine gute Idee davon, wie das größere iPhone sich in das Produktsortiment integrieren könnte.

iphone_6_home_set-800x395

Wie man sehen kann, dürfte die Einhandbedienung des größeren iPhone deutlich schwieriger bis unmöglich werden, sogar für größere Hände. Daher wird erwartet, dass Apple den Power-Button nun an die Seite setzt, genau wie es etwa bei Samsung der Fall ist, da diese Position sich deutlich natürlicher anfühlt und besser erreichbar ist.

iphone_6_5_hand-800x538

Im Direktvergleich zwischen iPhone 6 Mockup und aktuellem iPhone 5s fällt zunächst einmal der extra Platz auf dem Bildschirm auf. Das Mockup besitzt zwar nur einen aufgeklebten Bildschirm, aber dieser soll genau die selbe Pixeldichte (326ppi) wie das iPhone 5s, bei einer Auflösung von 1334×750 Pixeln, besitzen, sodass eine weitere Icon-Reihe passen würde.

Das momentan herumgeisternde iPhone 6 Case sieht folgermaßen aus:

 iphone_5_6_case_sides-800x762

Legt man ein iPhone 5s in das Case, lassen sich die voraussichtlichen Maße des iPhone 6 gut erkennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitdefender 2015 als Beta für Windows ausprobieren

Bitdefender-2015-Beta

Der Antivirus Hersteller BitDefender wird Juni seine neue Total Security Anrivirus Suite veröffentlichen. Wer mag kann sich jetzt schon gratis die Beta Version davon runterladen. Die Version macht mit ihrem dunklen Design einen schicken Eindruck und ein erstes kurzer Test zeigte keine Auffälligkeiten.

Die Apps zeigten bisher keinen Einfluss auf die Leistung meines kleine HP Notebooks mit Windows 8.1 drauf.

Da Virenscanner heute (leider) zum ersten gehören was installiert werden muss, empfehle ich euch mal einen Blick auf die neue Version von BitDefender zu werfen. Die Vorgänger-Version konnte einige Auszeichnungen sammeln und bekam allgemein gute Kritiken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 wird angeblich mit NFC-Chip ausgestattet

Die NFC-Technologie ist bereits seit Jahren ein stetiger Begleiter in der Gerüchteküche rund um das iPhone, nun soll es aber endlich so weit sein. Das Investment-Nachrichtenportal BrightWire hat von mit der Sache vertrauten Personen erfahren, dass das kommende iPhone vermutlich mit einem NFC-Chip ausgestattet sein wird. Dies bestätigt...

iPhone 6 wird angeblich mit NFC-Chip ausgestattet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 doch im September? Urlaubssperre für Apple-Angestellte

Immer noch herrscht großes Rätselraten, wann Apple das iPhone 6 endlich auf den Markt bringen wird. Angeheizt werden die Gerüchte nun durch die Meldung, wonach hierzulande Angestellte der Apple Stores im September nicht in den Urlaub gehen dürfen. Dies könnte ein deutliches Indiz dafür sein dass die Präsentation doch für September vorgesehen ist. Herausgeber dieser [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt iMessage Probleme bei Plattformwechsel

Apple hat gegenüber den ehemaligen Lifehacker Chefredakteur Adam Pash bestätigt, dass nach einem Plattformwechsel von iOS zu Android, Textnachrichten spurlos verschwinden können.

imessage

Adam Pashs Vorgeschichte beschreibt den Umstand der nicht zugestellten SMS treffend. Nachdem er von einem iPhone zu einem Android Smartphone wechselte, wunderte er sich, dass er nur noch wenige SMS erhielt. Dies lag jedoch nicht daran, dass seine Freunde ihm den Umstieg übel nahmen. Das Problem lag vielmehr an den Kontaktdaten die Pashs Freunde und Bekannte verwendeten.

Diese Daten waren weiterhin mit iMessage verknüpft. Jeder iPhone Nutzer, der Pash in seinen Kontakten gespeichert hatte, erhielt nach dem Versand der Nachricht eine Zustell-Bestätigung, wobei die Nachrichten jedoch nie ihr Ziel erreichten.

Normalerweise versendet iMessage eine SMS, wenn eine iMessage nicht möglich ist. Erkennbar ist dieses Verhalten, wenn das Textfeld eine grünen Hintergrund erhält. Anscheinend hat das System jedoch Probleme zu erkennen, dass eine mit einer Apple ID verknüpfte Nummer nicht mehr über ein iPhone eingewählt ist.

Der Apple Support bestätigte, dass dieses Verhalten unter der gegebenen Umständen kein Einzelfall ist. Die Techniker versuchen zwar eine Lösung zu finden, jedoch konnte bislang keine Ursache für das Problem gefunden werden. Laut Apple kann das Löschen des betreffenden Kontakts auf dem iPhone des Freundes und die anschließende Neuerstellung, den SMS Versand reaktivieren. Jedoch hatte Adam Pash leider bislang keinen Erfolg mit dieser Methode. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grösseres Update für Apples Logic Pro X

LogicProX+Control600

Sinnvolle Neuerungen und viele Verbesserungen

Die kleinteilige Versionsnummer täuscht: Das heute veröffentlichte Logic Pro X 10.0.7 bringt neben zahlreichen Fehlerbehebungen auch ein paar neue Features.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urlaubssperre in deutschen Apple Stores, iPhone 6 im September/Oktober bei uns?

Alle Jahre wieder; wie die Gerüchte zum neuen iPhone, treffen auch pünktlich die ersten Hinweise zum möglichen Veröffentlichungstermin ein. Auf iFun.de ist zu Lesen, dass in den deutschen Apple Stores eine Urlaubssperre für den September verhängt wurde. Am 25. Oktober…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 1704x960 Super-Retina-Display in Vorbereitung

Wie hoch wird die Auflösung des iPhone 6? Während einige Analysten glauben, dass Apple die Auflösung bei 1136x640 Pixel beibehalten wird, um Entwicklern Anpassungen ihrer Apps zu ersparen, soll Apple Displays mit einer wesentlich höheren Auflösung testen.1704x960 wären 416ppi auf einem 4,7 Zoll Display und immer noch 356ppi auf einem 5,5 Display. Beide Geräte hätten also eine wesentlich höhere Pixeldichte als alle anderen iOS-Geräte zuvor, das iPhone 5/5s kommt auf 326ppi. Ohne die Erhöhung der Auflösung würde die Pixeldichte der neuen iPhones unter die von Apple selbst festgesetzte ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vermischtes aus dem Apple Store: Apfel-Spray, Roboter-Kugel & Space-Pack

Im Apple Online Store verkauft Apple einige exklusive Produkte. Wir haben ein paar verrückte Gadgets für euch herausgesucht.

Techlink Refresh Sphero Limited Edition Mophie Space Pack MacBook Pro 13 15 Zoll

ReFresh-Reinigungsset: Tut es nicht auch ein einfaches Desinfektionsspray aus dem Drogeriemarkt? Anscheinend nicht, denn sonst hätte Apple dieses Produkt wohl kaum in das Sortiment aufgenommen. Aber sind wir mal ehrlich: “Das Reinigungsspray macht dein Gerät nicht nur sauber, sondern hinterlässt auch einen frischen Apfelduft”, das passt doch tatsächlich wie die Birne in den Mund oder die Faust aufs Auge. Ähm, okay. (200 ml für 14,95 Euro)

Sphero Limited Edition: Über den Roboter-Ball Sphero, der sich per App für iPhone und iPad durch die Gegend steuern lässt, haben wir bereits mehrfach berichtet, unseren ausführlichen Testbericht könnt ihr noch einmal nachlesen. Für Design-Liebhaber bietet Apple ab sofort eine Limited Edition mit einem teilweise durchsichtbaren Gehäuse an, bei dem Innereien und Beleuchtung noch besser zur Geltung kommen. (129,95 Euro)

Mophie Space Pack: Eine Akku-Hülle mit integriertem Speicher kann im Zweifel gleich mehrere Probleme auf einen Schlag lösen. 16 zusätzliche GB kosten 149,95, 32 GB bekommt man für 179,95 Euro. Nachdem wir euch die funktionale Schutzhülle bereits vor einigen Wochen kurz vorgestellt haben, erwarten wir in den kommenden zwei Wochen endlich unser Testmuster. Bis dahin könnt ihr das Space Pack entweder selbst ausprobieren oder einfach im Hinterkopf behalten. (ab 149,95 Euro)

Allgemeine Kaufhinweise: In den letzten Wochen haben wir mehrfach E-Mails von Mac-interessierten Nutzern erhalten. Der Tenor war oft der gleiche: Wie viel Geld muss man für einen Mac ausgeben und wo bekommt man ihn am günstigsten? Der erste Teil der Frage ist nur schwer zu beantworten und hängt von den eigenen Anforderungen ab. Für günstige Preise sollte man aber auf jeden Fall einen Abstecher in den Apple Refurbished Store machen, wo Apple generalüberholte und kaum von “richtiger” Neuware unterscheidbare Produkte zum günstigen Kurs anbietet. Neben der iPad-Sparte ist aktuell vor allem der Mac-Bereich sehr gut gefüllt.

Der Artikel Vermischtes aus dem Apple Store: Apfel-Spray, Roboter-Kugel & Space-Pack erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeschaut: Der neue Touchscreen-Stift Morpheus Alpha

iconMit dem Morpheus Alpha buhlt ein neuer Spieler auf dem Markt für Touchscreen-Stifte um die Gunst der Käufer. Das Konzept mit der runden Kunststoffscheibe am Stiftkopf kennen wir bereits von Adonit. Beim neuen Alpha sind allerdings Spitze und Scheibe fest miteinander verbunden, auf diese Weise wird ein größerer Bewegungsspielraum [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sehr männliches iWatch-Konzept aufgetaucht

irolex_overview-640x426-1

Normalerweise sind die iWatch-Konzepte der verschiedenen Grafiker und Entwickler auf beide Zielgruppe ausgerichtet (Mann und Frau). Diesmal haben wir aber ein Design entdeckt, welches vollkommen auf den männlichen Markt abzielt, aber dennoch nicht schlecht aussieht. Die Designer haben eine sehr große Uhr verwendet, um die verschiedenen Elemente zu verbauen. Dazu hat man sich der Nobelmarke Rolex bedient und die Elemente von Apple verwendet.

(Video-Direktlink)

Im Konzeptvideo sieht man sehr gut, wie die verschiedenen Elemente in das Ziffernblatt eingearbeitet worden sind und auch die komplette Kommunikation daüber stattfindet. Wir finden das Konzept zwar etwas düster, dennoch sind in einigen Bereichen gute Ansätze für Apple dabei! Wahrscheinlich werden wir aber solch eine Uhr nie zu Gesicht bekommen, da Apple sich auf beide Märke konzentrieren wird.

Wie findet ihr das Konzept?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spracherkenner : Die coole Sprache-zu-Text-App, mit der du viel Zeit sparst.

Mit der revolutionären App, brauchen Sie nichts mehr zu tippen. Sie sprechen einfach und das Gesprochene wird in Text umgewandelt.

:: HAUPTMERKMALE ::

Mit dieser brillianten Sprache-zu-Text-App kannst du mehr als deinem iPhone herausholen:

  • Versende Nachrichten über WhatsApp.
  • Veröffentliche Status-Updates auf Facebook.
  • Tweets zu senden.
  • das Gesprochene in mehr als 40 Sprachen zu übersetzen.
  • den Text in andere Apps zu kopieren.
  • Ihren Text über WiFi zu drucken.

:: UNTERSTÜTZTE SPRACHEN ::

● Spracherkennungs-Support

العربية, English (Australia), English (UK), English (US), Español (España), Español (México), Bahasa indonesia, Bahasa melayu, čeština, Dansk, Deutsch, français (Canada), français (France), italiano, Magyar, Nederlands, Norsk, Polski, Português, Português brasileiro, Pyccĸий, Română, suomi, Svenska, Tϋrkçe, Ελληνικά, 한국어, 中文(中国), 中文(臺灣), 廣東話, 日本語.

Spracherkenner nutzt die neueste Technologien der Spracherkennung und Maschinenübersetzung. Deswegen benötigt die App eine Internetverbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Photoshop Lightroom; Hintergründe zu Illustrator

Photoshop Lightroom 5 zum Sonderpreis - Amazon bietet die Fotosoftware derzeit für nur 84 statt 129,71 Euro an (Download oder DVD; Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nützliche App macht iPad zur Schreibtisch-Uhr

Work Times HD IconNoch ein schneller Tipp für die iPad-Nutzer: Mit der App Work Time HD (den Rest des App-Namens sparen wir uns mal) für iPad erhälst Du eine Art Schreibtisch-Uhr, die Dir in vierzehn verschiedenen Designs die Zeit, den Wochentag, die nächsten drei Monate als Kalenderübersicht, das Wetter und die kommenden Feiertage anzeigt. Die App kann auf den iPad Kalender zugreifen und zeigt Dir so dann auch Deine nächsten Termine an.

Ich finde eine solche App sehr praktisch, da ich schon regelmäßig auf dem Rechner den Kalender aufmache oder mal eben nach der Zeit schaue. Den normalen Preis von 2,69 Euro halte im Vergleich mit anderen Apps ähnlicher Art für zu hoch, aber so lange die App kostenlos angeboten wird, kann man sie mal mitnehmen und so sein iPad zur Schreibtisch-Uhr machen.

Work Time HD  läuft auf iPad ab iOS 7.0 und ist entgegen der App Store-Beschreibung sogar in deutscher Sprache. Die App braucht 1,3 MB Speicherplatz und kostet normal 2,69 Euro.

Work Time HD Screenshot

Fast alles ist in deutscher Sprache – nur bei der Wettervorhersage hat sich etwas Englisch eingeschlichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urlaubssperre in den Apple Stores: Wird der September wieder zum „iPhone-Monat“?

Mit den ersten Hinweisen für eine allgemeine Urlaubssperre bei Apple verdichten sich die Gerüchte zum Marktstart vom iPhone 6: Aus den Kreisen der Mitarbeiter in Stores von Apple kommen die Berichte zur allgemeinen Urlaubssperre, wie man sie in den letzten Jahren immer vor den großen Markteinführungen gesehen hat. Die Mitarbeiter der deutschen Apple Retail Stores sollen laut iFun für den September bereits Anweisungen zu der Urlaubssperre bekommen haben. Die Informationen stammen laut iFun aus einer verlässlichen Quelle.Das Gerücht wird nun von zahlreichen Blogs aufgegriffen. Die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage kapert unter Umständen die Handynummer

iMessage kapert unter Umständen die Mobilnummer

Apples Messenger klammert sich in bestimmten Fällen an die Rufnummer des Nutzers, wenn dieser den Dienst verlässt – Textnachrichten von anderen iPhones werden dann nicht mehr zugestellt, aber als ausgeliefert angezeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone verzeichnet 36 Prozent des japanischen Mobilfunkmarktes

Schon seit jeher hat Apple besonders in Japan viele Fans, und durch das iPhone konnte die Beliebtheit nochmals gesteigert werden. Und das, obwohl Japans größte Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo lange Zeit das iPhone gar nicht verkauft hat. Mit Einführung des iPhone 5s und iPhone 5c im letzten Herbst ging Apple mit NTT DoCoMo eine Kooperation ein [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Displayauflösung angeblich bei 1704 x 960 Pixel

Seit Wochen und Monaten hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Apple die Displaygröße beim iPhone 6 anwachsen lässt. Neben einem 4,7“ Display könnte Apple in einem zweiten iPhone 6 Modell ein 5,5“ Display verbauen. Neben der Displaygröße stellt sich allerdings auch die Frage nach der Displayauflösung. Beim aktuellen iPhone 5S setzt Apple auf 1136 x 640 Pixel. Beim iPhone 6 sollen es 1704 x 960 Pixel sein.

416ppi

Glaubt man einem aktuellen Bericht von 9to5Mac, so setzt Apple sowohl beim 4,7“ iPhone 6 als auch beim 5,5“ Modell auf eine Displayauflösung von 1704 x 960 Pixel. Dies würde in einer Pixeldichte von 416ppi (4,7“ Modell) und einem Seitenverhältnis von 16:9 resultieren. Beim 5,5“ Modell wäre es eine Pixeldichte von 356 Pixel.

Apple wird die Displayauflösung bei einem größeren Display anpassen. Vergangenen Monat spekulierte Analyst Ming Chi Kuo, dass Apple die Pixeldichte von 326ppi beibehält und beim 4,7“ Modell auf 1334 x 750 Pixel setzt. Dem neuen Bericht zufolge wird Apple allerdings auf eine höhere Auflösung setzen. Dies würde die Basisauflösung von 568 x 320 Pixel sowohl in der Breite als auch in der Länge verdreifachen. Mit dieser Auflösung wäre es nach wie vor ein Retina Display und Apple könnte nach wie vor auf ein Seitenverhältnis von 16:9 setzen.

display1704

Weiter heißt es, dass Apple die Displayauflösung von 1704 x 960 Pixel getestet hat. Die die tatsächlichen Spezifikationen für das iPhone 6 allerdings nicht vorliegen, ist nicht bekannt, ob Apple tatsächlich diese Auflösung ausgewählt hat. 1704 könnte das neue 1136 sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildbearbeitung mit Vorschau.app

Mithilfe der Vorschau-App in OS X können viele Dateien direkt geöffnet werden, ohne vorher ein spezielles Programm installieren zu müssen, darunter auch .psd, .docx oder .numbers. Doch die praktische Anwendung kann noch viel mehr, als nur Dateien darstellen.So können mit Vorschau mit nur wenigen Klicks Dokumente unterschrieben oder längere PDF-Dateien mit Markierungen versehen werden. Doch auch die grundlegende Bildbearbeitung ist mit Vorschau kein Problem. Das Menü zur Bearbeitung öffnen Sie mit einem Klick auf das Stift-Symbol direkt links des Suchfeldes.Im Anschluss können Sie mit dem ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStopMotion 3.6 unterstützt Nikon-Kameras

Boinx Software hat iStopMotion, ein Programm zur Erstellung von Stop-Motion- und Zeitrafferfilmen, in der Version 3.6 veröffentlicht. Die Live-View-Funktion lässt sich nun auch mit ausgewählten Nikon-Spiegelreflexkameras (D5100, D5200, D7100 und D800) nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Konzept zeigt iWatch schlank, rund und mit iOS 8

Mit der Präsentation der iWatch durch Apple wird noch in diesem Jahr gerechnet und die Gerüchte vermehren sich Tag um Tag. Derzeit zieht ein neues iWatch Konzept seine Kreise. Hier wird die Smartwatch unter dem Namen iWatch S in einem neuen interessanten Design gezeigt. Schlank, rund, hochwertig und ausgerüstet mit dem kommenden iOS 8 soll [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HoverBar3: Neue Klemmhalterung für alle iPad-Modelle

headerTwelve South hat die iPad-Halterung HoverBar in einer überarbeiteten Version vorgestellt. Die neue HoverBar 3 kann nun mit allen iPad-Modellen ab dem iPad 2 verwendet werden. Möglich wird dies durch die Verwendung von abnehmbaren Halteclips. Im Lieferumfang ist je ein Clip für die iPad-Generationen 2-4, das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 14. Mai (12 News)

Was ist heute in der Apple-Welt los? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 19:07 Uhr – Kopfhörer: Harman Kardon NI im Angebot +++

Im Online-Shop von Harman Kardon gibt es aktuell sehr gute, generalüberholte Kopfhörer für 39 Euro inklusive Versand. Dazu müsst ihr einfach den Gutscheincode HKINEAR verwenden und spart so 20 Euro im Vergleich zum Internet-Bestpreis. Auf Testberichte.de bekommen die Harman Kardon NI eine durchschnittliche Note von 1,7.

+++ 18:31 Uhr – Twelve South: Neue iPad-Halterung +++

Unsere Freunde von Twelve South haben mal wieder ein neues Produkt am Start: Die Hover Bar. Es handelt sich um eine iPad-Halterung mit einem langen Arm, an dessen Ende eine Klemme zur einfachen Montage angebracht ist. Wir bemühen uns wie immer um ein Testmuster.

+++ 17:07 Uhr – Streaming-Dienste: Abgemahnt! +++

Die Verbraucherzentrale hat die zahlreichen Streaming-Dienste im Netz näher beleuchtet und direkt mal abgemahnt. Unter anderem betroffen sind Watchever, Amazon oder Spotity. Insbesondere die AGB hat man laut diesem Bericht auf dem Kieker.

+++ 15:49 Uhr – iPhone 6: Dummy im Vergleich mit anderen Apple-Geräten +++

Wie genau schlägt sich das iPhone 6 eigentlich im Vergleich mit anderen Apple-Geräten? Nun, das weiß wohl niemand. In diesem Video werden aber zumindest die möglicherweise korrekten Größenverhältnisse deutlich.

+++ 13:42 Uhr – Quizduell: Heute Abend ohne Probleme? +++

Die ersten beiden Sendungen der ARD-Rateshow Quizduell, bei dem die Zuschauer per App mitspielen können, gingen gründlich in die Hose – es konnte nämlich niemand per App mitmachen. Laut NDR-Informationen ist ungewiss, um die dritte Sendung um 18:00 Uhr mit dem geplanten Format laufen kann.

+++ 12:13 Uhr – iWatch: Interessantes Konzept im Netz +++

Kommt die iWatch oder kommt sie nicht? Diese Frage ist längst in den Hintergrund gerückt, das ganze Internet will wissen wie die iWatch aussieht. Mit diesem Konzept könnten wir uns anfreunden, wie sieht es bei euch aus?

iWatch Konzept

+++ 11:43 Uhr – Berlin: Entwickler im Apple Store +++

Für einen coolen Termin könnt ihr euch heute im Apple Store Berlin anmelden: Philipp Döschl vom erfolgreichen Spiele-Entwickler FDG (Banana Kong, Oceanhorn) gibt heute Abend ab 19:00 Uhr Einblicke in die Welt der Spiele-Entwicklung. Grüßt ihn jemand von uns?

+++ 6:44 Uhr – iOS 8: iPad mit Splitscreen-Modus? +++

Gerüchten von 9to5Mac zufolge könnte iOS 8 auf dem iPad mit einem Splitscreen-Modus ausgestattet werden. Damit soll es möglich sein, zwei Apps nebeneinander anzeigen zu können.

+++ 6:41 Uhr – Tim Cook: Mittagessen versteigert +++

Die Auktion für das einstündige Mittagessen mit Apple-CEO Tim Cook ist beendet. Es wurden 330.001 US-Dollar für den guten Zweck ersteigert.

+++ 6:38 Uhr – Apple: Interface-Guidelines als eBook +++
Ohne Richtlinien geht bei Apple gar nichts. Wer sich über die Gestaltung von iOS-Apps informieren will, kann das ab sofort auch in einem passenden iBook tun.
+++ 6:37 Uhr – Zubehör: Kabel-Tastatur fürs iPad +++
Es gibt viele Tastaturen für das iPad, die quasi alle funktionieren per Bluetooth. Griffin zeigt, dass es auch mit einem Kabel funktioniert.
+++ 6:35 Uhr – Projekt: iOS-Apps auf Android +++

Sechs Studenten der Columbia University arbeiten an einer Software, mit der man native iOS-Apps auf Android-Geräten zum Laufen bringen soll. Mehr Infos zu dem Projekt gibt es hier.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 14. Mai (12 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPhone 6 wasserdicht?

f00a_iottie_waterproof_skin_for_iphone

Laut neuesten Informationen aus der Zulieferkette soll sich Apple dazu entschieden haben, auf ein wasserdichtes System zu setzen, damit der Besitzer auch bei nassen Verhältnissen mit dem iPhone keine Probleme bekommt. Dazu setzt Apple, wie auch die anderen Herstellern, auf eine Reihe von wasserabweisenden Maßnahmen, um Spritzwasser, oder beispielsweise gar ein Eintauchen im Pool gefahrlos zu machen.

Wir sind der Meinung, dass diese Technologie in den letzten Jahren bewiesen hat, dass sie ausgereift ist und auch bei Apple zum Einsatz kommen kann. Zwar wird Apple mit der Gewährleistung sehr vorsichtig sein, dennoch kann man sich erhoffen, dass Apple daran arbeitet, das angesprochene Untertauchen im Wasser gefahrlos zu ermöglichen. Natürlich wird ein Tauchgang oder ein Bad im Meer mit dem Gerät nicht möglich sein und Apple wird auch diese Fälle ausklammern.

Wäre euch ein wasserdichtes iPhone wichtig?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Dark Angels: Maskerade der Schatten

Rette die Menschheit in diesem spannenden Wimmelbildabenteuer vor dämonischen Mächten! Verwende deine Waffe, das Chakram, nicht nur, um das Böse auzulöschen sondern auch für die Lösung von Rätseln und für Zeitreisen, um das Übel an der Wurzel zu packen und die Rätsel deiner verblüffenden Herkunft zu lüften. Voller interaktiver Szenen und atemberaubender Animationen wird Dark Angels dich von Anfang bis zum Ende fesseln!

BESONDERHEITEN:

  • Spannende Zeitreisegeschichte
  • Atemberaubende moderne und mittelalterliche Plätze
  • Interaktive Gespräche
  • Errungenschaften für besondere Aktionen
  • Rätselbasierte Wimmelbilder
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet: RAID-Speichersystem mit drei Schnittstellen

Der Hardwarehersteller Sonnet Technologies hat die Verfügbarkeit des Speichersystems Fusion QR bekannt gegeben. Es verfügt über vier 3,5-Zoll-Laufwerksschächte für Festplatten. Zum Anschluss an den Mac stehen die Schnittstellen eSATA, FireWire 800 (2x) und USB 3.0 zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Charity-Auktion: Mittagessen mit Tim Cook bringt 330.000 US-Dollar ein

Ende April startete auf Charitybuzz eine Auktion, bei der man ein einstündiges Mittagessen mit Apple-CEO Tim Cook ersteigern konnte. Vor wenigen Tagen hat Cook dem Gewinner der Auktion außerdem einen VIP-Platz auf einem zukünftigen Apple-Event versprochen. Mit 330.001 US-Dollar konnte der geschätzte Wert der Auktion von 100.000 US-Dollar zwar bei weitem übertroffen...

Charity-Auktion: Mittagessen mit Tim Cook bringt 330.000 US-Dollar ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Math 42 zum ersten Mal kostenlos – tolle Hilfe für Schüler auf iPhone und iPad

Math 42 IconAls ich vorletzte Woche zum Abitur-Jubiläum an meiner alten Schule war, habe ich mal nachgefragt, wie denn die Smartphones und Tablet-Rechner den Schulalltag verändern und wie sich auch die Abitur-Prüfung geändert hat. Es ist tatsächlich so, dass vor Prüfungen in dieser Schule die Handies eingesammelt werden. Im Raum für die Abitur-Prüfungen gibt es zudem einen Störsender, so dass weder Internet noch Mobilfunk möglich ist. Ob das dann wirklich reicht? Naja, die machen so ihre Erfahrungen und werden inzwischen wissen, wie sie mit dieser Herausforderung umgehen.

Sehr spannend für Schüler und Mathe-Fans ist die gerade kostenlose App Math 42 von der Cogeon GmbH. Mathematik und teure Nachhilfe sind das Problem Nr. 1 von Schülern und Eltern. MATH 42 schafft eine Lösung und macht teure Nachhilfe meist überflüssig. Es ist immer dabei und jederzeit verfügbar – dank seiner Offline Fähigkeit.

MATH 42 soll Schülern der 5. bis 12. Klasse dabei helfen, Mathematik besser zu verstehen — angefangen bei den Hausaufgaben bis hin zur Vorbereitung auf Tests mit

  • intelligenten Vorschlägen, wie eine Aufgabe zu lösen ist,
  • Schritt für Schritt Lösungen und
  • einem Trainings- und Test Modus, in dem du dank anschaulicher Statistiken deine Fortschritte begutachten und dich verbessern kannst.

Aufgaben und Lösungen kann man auch auf Facebook posten und per eMail verschicken.

Folgende Bereiche der Mathematik werden abgedeckt:

  • Vereinfachen und Umformen von Termen: Vereinfachen von Vorzeichen, Zusammenfassen von Termen, Faktorisieren und binomische Zerlegung von Termen, …
  • Bruchrechnen: Addition, Kürzen, Multiplikation, Auflösen verschachtelter Brüche, …
  • Lineare Gleichungen
  • Bruchgleichungen
  • Quadratische Gleichungen
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Polynome: Normierung, Normalform, Division
  • Ableitungen: Summen, Exponenten, Produkte, Quotienten, Ketten, Potenzen, Wurzeln, Trigonometrie, …
  • Graphische Kurvendiskussion

Mathematik und Nachhilfe dafür sind das Problem Nr. 1 von Schülern und Eltern. Auch ich hatte damit so meine Probleme – und heute sage ich, dass ich Vieles, was in der Mathematik gelernt werden musste, nie wieder gebraucht habe. Aber ich bin auch auch kein Ingenieur oder Naturwissenschaftler geworden. MATH 42 verspricht eine Lösung und macht teure Nachhilfe vielleicht sogar überflüssig. Die App ist immer dabei und jederzeit verfügbar – dank seiner Offline Fähigkeit.

Mit dem vorletzten Update hatten die Herausgeber ein System eingeführt, wo man dann für die Aufgaben nochmal extra zahlen sollte. Darüber haben sich die Nutzer so aufgeregt, dass man nun wieder alles für einen einmaligen Preis bekommt. Und das honorieren die Nutzer dann auch mit vollen fünf Sternen für die aktuelle Version.

Math 42   läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0, ist in deutscher Sprache, braucht nur 4,9 MB Platz und kostet sonst 89 Cent.

Regelmäßige Updates machen Math 42 stetig besser. Dass die App kein Internet braucht, dürfte viele Schüler freuen, ob sie als echte Hilfe taugt, muss jeder für sich entscheiden.

Regelmäßige Updates machen Math 42 stetig besser. Dass die App kein Internet braucht, dürfte viele Schüler freuen, ob sie als echte Hilfe taugt, muss jeder für sich entscheiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Badland: Durchgeknalltes Spiel bekommt Coop-Multiplayer für vier Freunde

Über mangelnde Aktivität der Entwickler kann man sich bei Badland wirklich nicht beschweren. Heute wurde das 15. Update für die Universal-App veröffentlicht und schon wieder gibt es neue Inhalte.

Badland MultiplayerBadland (App Store-Link) dürfte allen von euch ein Begriff sein. Immerhin wurde das Spiel für iPhone und iPad von Apple im Rahmen der Aktion ” 5 Jahre App Store” verschenkt. Doch auch der aktuelle Preis 3,59 Euro ist angesichts des Umfangs und der Qualität von Badland absolut fair angesetzt – zumal das Spiel über keine Abzock-In-App-Käufe verfügt, sondern gegen Bezahlung lediglich um ein weiteres Level-Paket ergänzt werden kann.

Mit dem heutigen Update haben die Entwickler einen Coop-Multiplayer-Modus integriert, in dem ihr nicht gegeneinander, sondern miteinander spielen müsst. Ähnlich wie im richtigen Multiplayer-Modus wird dabei an einem iPhone oder iPad gespielt, wobei jeder der bis zu vier Spieler seine kugelrunden Figuren über einen einzelnen Button steuert. Im neuen Coop-Modus gilt es, zusammen zu arbeiten und gemeinsam bis ans Ziel zu gelangen.

Der neue Coop-Multiplayer von Badland beinhaltet alle 40 Level der ersten Welt mit insgesamt 120 neuen Missionen und sieben neuen Erfolgen. Die Entwickler haben zudem verlauten lassen, dass bald weitere Inhalte folgen werden. Einen ersten Eindruck gibt es unten im Video.

Und falls ihr Badland wirklich noch nicht kennt, hier eine kleine Zusammenfassung: Gespielt wird mit kleinen Klonen, die irgendwie an gut gefütterte Fledermäuse erinnern. Ziel ist es, mit mindestens einem kleinem Tiere ins Ziel zu gelangen. Die Steuerung: Kinderleicht. Mit einem Fingertipp auf das Display fliegt man nach oben, ansonsten sinkt man nach unten. Von links nach rechts fliegen die kleinen Flügeltiere automatisch.

Vorbei ist das Spiel, wenn man entweder vom Bildschirmrand eingeholt wird oder alle Tiere sterben. Das klappt in den meisten Fällen besonders geschmackvoll, etwa unter dicken Felsbrocken oder in einer Kreissäge – selbstverständlich mit den passenden Geräuschen. Besonders interessant wird Badland durch zahlreiche Power-Ups, mit denen die kleinen Klone besondere Fähigkeiten erhalten. Sie können wachsen und schrumpfen, sich an Objekte kleben oder wild durch die Gegend hüpfen. Diese Fähigkeiten benötigt man natürlich, um Gefahren zu überwinden und die Level erfolgreich zu bewältigen.

Badland: Der Coop-Multiplayer-Modus

Der Artikel Badland: Durchgeknalltes Spiel bekommt Coop-Multiplayer für vier Freunde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage und SMS Problem: Apple bestätigt Bug

Ein Problem mit iMessages, das schon länger bekannt ist, wurde nun offiziell von Apple bestätigt.

Dieses besteht darin, dass SMS-Nachrichten automatisch zu iMessages umgewandelt werden, auch wenn die Apple ID inzwischen nicht mehr existiert. So passiert es, dass manche Nachrichten nie ihr Ziel erreichen. Aktuell arbeitet man an einer Lösung, hat aber noch keine Ahnung, wie das zu bewerkstelligen sei. Temporäre Fixes sind nicht bekannt. Der Entdecker des Fehlers, Adam Pash, bemerkte dies bei dem Umstieg von iPhone auf Android, wo er plötzlich viel weniger Nachrichten erhielt, da diese automatisch zu iMessages konvertiert und an das nicht mehr aktivierte iPhone gesendet wurden. Eine Empfehlung gibt es trotzdem: Wenn jemand von Euch keine Nachrichten mehr erhält, löscht Ihr seinen Kontakt aus der Liste und fügt ihn neu hinzu, rät 9to5mac.

iMessage iOS 7 Nachricht angekommen

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iPhone 6" angeblich mit höherer Bildschirmauflösung

"iPhone 6" angeblich mit höherer Bildschirmauflösung

Apple testet einem Bericht zufolge eine Display-Auflösung von 1704 x 960 Pixeln für die nächste iPhone-Generation. Verschiedene iPhone-6-Attrappen sollen einen Eindruck der neuen Gerätegröße vermitteln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Größenunterschiede zwischen dem 4,7- und 5,5-Zoll-Modell im Überblick

Apple soll bekanntlich zwei unterschiedliche Modelle vom iPhone 6 planen und die kleinere Variante mit einem 4,7-Zoll großen Display bereits im August bzw. im September 2014 auf den Markt bringen. Doch wie unterschiedet sich diese Ausführung im Vergleich zum weiteren angeblich geplanten Modell mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm? Die Kollegen von Nowhereelse haben erste Hinweise darauf.

iPhone 6

So wurden nun die potenziellen Gerätemaße der beiden Modelle veröffentlicht. Demzufolge misst das 5,5-Zoll iPhone 6 157 Millimeter in der Länge sowie 81 Millimeter in der Breite, während die kleinere Variante mit einem 4,7-Zoll großen Panel 67 x 138 x 6 Millimeter umfasst. Eine passende Abbildung für einen Größenvergleich publizierten die Kollegen ebenso bereits. Hier ist sehr gut zu erkennen, welcher Unterschied zwischen beiden Modellen gegeben ist.

Im Vergleich zum aktuellen iPhone 5s soll Apple das iPhone 6 ebenso dünner gestalten. Dies ging zuletzt aus diversen Schutzhüllen und potenziellen Bauplänen hervor, die vor allem von asiatischen Webseiten veröffentlicht wurden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der für morgen angekündigte Release von "Hellraid: The Escape" verschiebt sich auf Juli


Wer sich auf den für morgen angekündigten Release des Horror-Puzzle-Adventures Hellraid: The Escape gefreut hat, den müssen wir leider enttäuschen. Denn entgegen der Ankündigung von Anfang April wird das Spiel nicht am morgigen Spiele-Donnerstag im AppStore erscheinen.

Wie Entwickler Techland bekanntgegeben hat, ist der Release auf den Juli verschoben worden. Ein genaues Datum gibt es leider noch nicht. Man möchte die Zeit nutzen, um das Spiel zu perfektionieren.

Natürlich werden wir weiter ein Auge auf Hellraid: The Escape haben und berichten, sobald der Grusel-Titel dann endlich im AppStore erschienen ist. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple war 2013 beliebtestes Ziel für Patentrechtsklagen

Apple führt mit seinem großen Produktsortiment viele Bestenlisten an. Die Spitzenposition auf der nun von Lex Machina veröffentlichten Studie ist jedoch weniger erstrebenswert. Die Rechtsanalyse-Firma hat sich den bevorzugtesten Zielen von Patentstreitigkeiten gewidmet und Apple als beliebtestes Ziel für Patentrechtsklagen gekürt.

apple patentstreit

So musste sich im letzten Jahr Apple in 59 Fällen vor Gericht verteidigen. Auf dem zweiten Platz liegt Amazon mit immerhin 50 Patentklagen. Im den anhaltenden Patentstreitigkeiten, haben die betroffenen Unternehmen besonders oft mit einer bestimmten Gruppe von Klägern zu kämpfen, die Patente scheinbar für diesen einen Zweck halten. Die Kläger pflegen keine eigene Produkte, sondern verwalten die entsprechenden Patente lediglich um mögliche Klagen wahrzunehmen.

Apple hatte schon in den Jahren 2009 bis 2012 mit den Patentverwertern zu kämpfen und wurde ebenfalls am häufigsten verklagt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die nächsten Apps wechseln aufs Abo-Modell: Ein Rechtfertigungsversuch

bring-700Wer sich etwas ausführlicher mit den auf iPhone und iPad bevorzugt eingesetzten Monetarisierungs-Modellen beschäftigt, die die Entwickler der im App Store angebotenen Applikationen im besten Fall dafür einsetzen ihren Arbeitseinsatz zu finanzieren, stolpert früher oder später über den deutlichen Wandel der Spiele-Kategorie. Während Apples Software-Kaufhaus [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple darf iCloud-Bedingungen ohne Erlaubnis ändern

Apple behält sich das Recht vor, die Nutzungsbedingungen von iCloud zu ändern, auch ohne den Benutzer zu informieren. Dies steht im Konflikt mit norwegischen und europäischen Gesetzgebungen.

wpid Photo 20140514180300 Apple darf iCloud Bedingungen ohne Erlaubnis ändern

Die norwegische Verbraucherschutzorganisation Forbrukerrådet hat deswegen Protest gegen die iCloud-AGB erhoben. Es sieht die Rechte des Nutzers verletzt. Und tatsächlich: Im Gegensatz zu vielen anderen Cloud-Services kommuniziert iCloud keine Änderungen in den Bedingungen, wie eine Nachprüfung zeigt. Zitat:

Apple behält sich das Recht vor, diese Vereinbarung jederzeit zu ändern und Ihre Nutzung des Dienstes neuen oder weiteren Vertragsbedingungen zu unterstellen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, dürfen Sie den Dienst nicht länger nutzen und müssen sich mit dem iCloud Kundendienst in Verbindung setzen, um Ihre Inhalte abzurufen.

Die Verbraucher müssten sich also auf Apple verlassen – das darf nicht sein, meint die Organisation: “Die Information der Nutzer bei Änderung der Geschäftsbedingungen ist eine Mindestanforderung”, beschwert sich Finn Myrstad stellvertretend. Wie Apple das gestaltet, sei es schlichtweg inakzeptabel. Sollte sich die Klage durchsetzen, muss sich Apple vorerst national, später womöglich aber auch international rechtfertigen. Wie das aussieht, ist noch unklar.

Die Stiftung Warentest hat passend dazu die drei Kriterien an beliebte Cloud-Dienste angelegt, die sich jeder Nutzer vor Bestätigung des Vertrags durch den Kopf gehen lassen sollte. iCloud schnitt dabei nicht sehr gut ab: Kann ein Konto nicht ohne Grund gelöscht werden? Können die Bedingungen nur auf Nachfrage geändert werden? Entsprechen die Bedingungen den Gesetzen der EU?

wpid Photo 201405141803001 Apple darf iCloud Bedingungen ohne Erlaubnis ändern

[via Euractiv]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: HD-Audio wird vorbereitet

20120912earpods

Wie es den Anschein macht, nimmt Apple das Thema “Audio” mittlerweile wieder sehr ernst. Dies ist offenbar nicht nur auf die wahrscheinliche Übernahme zwischen Beats und Apple zurückzuführen. Glaubt man den Gerüchten, soll Apple bereits jetzt an einer Unterstützung von Audio HD und passenden Ear-Pods arbeiten, die zusammen mit iOS 8 vorgestellt werden sollen. Auch das iPhone wird mit einer Audio-HD-Unterstützung ausgestattet und man wird in iTunes viele neue Inhalte zur Verfügung stellen. Somit dürfte Apple auch hier eine Vorreiterrolle einnehmen.

Warum wieder Audio?
Apple hat den MP3-Markt in den letzten Jahr wirklich eher vernachlässigt und hat auch die iPod-Linie nicht mehr erneuert. Aus diesem Grund können wir vielleicht in diesem Jahr auf neue iPods hoffen und gleichzeitig auch auf neue Features, die für iOS 8 und andere Geräte zur Verfügung gestellt werden. Die Übernahme von Beats dürfte aber nur der krönende Abschluss der gesamten Bemühungen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage: Apple bestätigt Probleme bei stillgelegten Konten

Apple hat gegenüber einem britischen Journalisten Probleme mit iMessage eingeräumt, wenn ein Kontakt die Nutzung von iMessage durch den Plattformwechsel auf Android oder Windows Phone aufgegeben hat. In diesem Fall scheint das Versenden von iMessage-Nachrichten an den Kontakt erfolgreich zu sein, die Nachricht kommt aber als SMS niemals an. So war Adam Pash vom iPhone auf ein Android-Smartphon ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gedankenspiele zur Auflösung der größeren Displays kommender iPhones

Lange Zeit war die Displaydiagonale des iPhone auf 3,5" eingefroren. Dies galt auch noch lange nachdem die Konkurrenz bereits mit größeren Smartphone-Displays punkten konnte. Erst mit dem iPhone 5 gab Apple dem wachsenden Druck der Anwender nach und vergrößerte das Display auf 4". Nur zwei Jahre später dürfte uns in diesem Jahr mit dem iPhone 6 nun die nächste Display-Vergrößerung bevorstehen. 4,7" sollen es mindestens werden. Ein weiteres Modell mit einem gar 5,5"-Display soll sich ebenfalls in der Pipeline befinden. Das Hauptproblem bei solchen Veränderungen liegt vor allem auf Seiten der Entwickler, die ihre Apps an die neuen Dimensionen anpassen müssen. Hierbei ist jedoch weniger die Diagonale entscheidend, als vielmehr die Auflösung. In der Vergangenheit hat Apple daher äußerst gut durchdachte und entwicklerfreundliche Wege gewählt. Bei der Einführung des Retina-Displays mit dem iPhone 4 verdoppelte man ganz einfach die Anzahl der Pixel, was eine Anpassung der Apps erleichterte. Beim iPhone 5 vergrößerte man zwar das Display, allerdings nur in der Länge, was zu einem Seitenverhältnis von 16:9 führte und die Entwickler die Apps lediglich in eine Richtung anpassen ließ. Offenbar wird eine ähnliche Strategie auch bei der nun anstehenden Vergrößerung weiter verfolgt.

Die ersten drei iPhone-Modelle kamen mit einem 3,5"-Display und einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln auf den Markt. Bei der Verdoppelung wegen des Retina-Displays wuchs dieses Verhältnis bei gleichbleibender Displaydiagonalen um den Faktor 2 auf 960 x 640 Pixel, was ebenfalls eine Verdoppelung der Pixeldichte von 163 auf 326 ppi nach sich zog. Beim iPhone 5 und seinem 4"-Display beließ es Apple bei dieser Pixeldichte und streckte lediglich die Längsseite des Displays, was zu einer Auflösung von 1136 x 640 Pixeln führte. Die Basisauflösung für die Gestaltung von Apps liegt dabei bei der Hälfte, nämlich bei 568 x 320. Andernfalls wären die Bildschirminhalte nicht schärfer, sondern einfach nur kleiner. Und genau diese Basisauflösung dient als Grundlage zu einem aktuellen Bericht der Kollegen von 9to5Mac, die beim iPhone 6 mit 4,7"-Display von einer Auflösung von 1704 x 960 Pixeln ausgehen. Und dies macht sogar eine Menge Sinn. Die Retina-Auflösung ist genau das Doppelte der Basisauflösung. Die neue Auflösung im iPhone 6 wäre demnach genau das Dreifache der Basisauflösung bei einem weiterhin bestehenden Seitenverhältnis von 16:9, einer Pixeldichte von 416 ppi und damit weiterhin einer Einhaltung der selbstgesteckten Retina-Definition.

Vor allem die Entwickler dürften sich über eine solche Entscheidung, sollte sie denn tatsächlich so gefallen sein, freuen, macht es doch ihre Arbeit bei der Anpassung der eigenen Apps um einiges leichter und weniger zeitkritisch. Steht die angepasste Version nicht rechtzeitig zum Start des neuen iPhone im Store, würde die App dennoch weiterhin das komplette Display füllen, wenn auch mit leicht unschärferen Grafiken. Also genau so, wie es auch bei nicht an das Retina-Display angepassten Apps vor dreieinhalb Jahren der Fall war. Schwarze Ränder oben und unten wie es bei nicht angepassten Apps bei der Streckung des Displays beim Wechsel auf die 4"-Diagonale der Fall war, wären nicht nötig. Ein mögliches 5,5"-iPhone dürfte übrigens mit derselben Auflösung auf den Markt kommen, was weitere Anpassungen nicht nötig machen würde. In diesem Fall würde sich lediglich die Pixeldichte auf 356 ppi verringern, was aber immer noch schärfer wäre als das aktuelle Display des iPhone 5s und damit nach wie vor Retina-Standard hätte.

Und auch die Unschärfe bei den Grafiken dürfte beim anstehenden Wechsel der Auflösung und der Pixeldichte weniger stark ins Gewicht fallen, als es noch beim Wechsel auf die ersten Retina-Displays der Fall war. Ein User aus dem MacRumors-Forum hat sich bereits die Mühe gemacht und Vergleichsgrafiken erstellt, die die Unterschiede sehr schön verdeutlichen.

Ich persönlich kann mir gut vorstellen das Apple diesen Weg gehen wird, hat man doch in der Vergangenheit bewiesen, dass man Veränderungen an der Hardware, die vor allem auch die Nutzbarkeit der Apps beeinflussen, sehr behutsam und bedacht umsetzt. Und auch wenn nicht davon auszugehen ist, dass Apple auf der WWDC Ankündigungen in Richtung der Displaygröße beim kommenden iPhone macht, so dürften Entwickler über den Sommer mit entsprechenden Tools ausgestattet werden, die die Anpassung der Apps an die bevorstehenden (und künftige) Veränderungen vereinfachen.

Übrigens wird es dem einen oder anderen oben bereits aufgefallen sein. Anscheinend hat sich Apple für einen 2-Jahres-Rhythmus bei der Veränderung des Displays entschieden. Das iPhone 4 brachte das Retina-Display. Zwei Jahre später wuchs das iPhone-Display mit dem iPhone 5 auf 4" und nun, erneut zwei Jahre später, folgt wohl die nächste Änderung auf 4,7" und 5,5". Schauen wir mal, was wir 2016 in den Händen halten werden...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 14.5.14

Produktivität

Get File Type Get File Type
Preis: Kostenlos
DjVu Reader DjVu Reader
Preis: Kostenlos
MailTab for Outlook MailTab for Outlook
Preis: Kostenlos
Trickster Trickster
Preis: „9,99$“ 8,99 €
Soulver Soulver
Preis: „11,99$“ 10,99 €

Dienstprogramme

VideoCast for ChromeCast VideoCast for ChromeCast
Preis: Kostenlos
Get File Type Get File Type
Preis: Kostenlos
TextSoap Menu TextSoap Menu
Preis: Kostenlos
Memory Clean Memory Clean
Preis: Kostenlos
XView - View Photos, Audios and Videos XView - View Photos, Audios and Videos
Preis: „6,99$“ 5,99 €

wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-05-14um14.01.40-2014-05-14-18-00-2014-05-14-18-00-2014-05-14-18-00.jpg

Fotografie

Beautune Beautune
Preis: „14,99$“ 13,99 €

Grafik & Design

PixelShop Lite PixelShop Lite
Preis: Kostenlos
Neenah Cabinet Neenah Cabinet
Preis: Kostenlos
iPub Editor iPub Editor
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bike Tour Diary Bike Tour Diary
Preis: Kostenlos
actitag - Sync actitag - Sync
Preis: Kostenlos

Bildung

VCE Exam Simulator VCE Exam Simulator
Preis: Kostenlos

Reisen

Charts & Tides Charts & Tides
Preis: Kostenlos

Musik

iGuzheng Player iGuzheng Player
Preis: Kostenlos
Flac to Any Lite Flac to Any Lite
Preis: Kostenlos

Video

Screenote Free Screenote Free
Preis: Kostenlos
Free AVCHD to Mov Free AVCHD to Mov
Preis: Kostenlos
MKV to Any Lite MKV to Any Lite
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

MangoApps MangoApps
Preis: Kostenlos

Spiele

Sun Temple Shootout Sun Temple Shootout
Preis: Kostenlos
Red Crucible 2 Red Crucible 2
Preis: Kostenlos
Xtra Xtra
Preis: Kostenlos
Golf Solitaire Pro Golf Solitaire Pro
Preis: Kostenlos
The Book Slot The Book Slot
Preis: Kostenlos
Happy Street Happy Street
Preis: Kostenlos
Pirate Jewels Pirate Jewels
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung entschuldigt sich für schwer erkrankte Arbeiter

Hinter den Kulissen kommt es in der Smartphone-Produktion oft zu Unglücks- oder gar Todesfällen.  

Samsung hat sich nun offiziell bei den Mitarbeitern in der Produktion entschuldigt, die durch den Kontakt mit giftigen Chemikalien an Leukämie erkrankt sind. Man gesteht ein, Fehler gemacht zu haben. Man hätte das ganze Thema anders angehen müssen. Allen Opfer soll eine Entschädigung angeboten werden. Wie hoch dieser Betrag aber sein soll, ist nicht bekannt. Schon seit Jahren reichen regelmäßig erkrankte Mitarbeiter Klage gegen den Konzern ein. Aktuell verspricht Samsung, sich um die Probleme zu kümmern, berichtet Appleinsider.

Samsung Kranke Mitarbeiter

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iThoughts: Mind-Mapping-Tool für iOS mit vielen Import- und Exportmöglichkeiten

Mind Maps können in vielen Bereichen eine nützliche Hilfe sein. Mit iThoughts lassen sich diese grafisch anschaulichen Werke erstellen.

iThoughts 4 iThoughts 1 iThoughts 2 iThoughts 3

iThoughts steht seit dem 2. Mai dieses Jahres als Universal-App (App Store-Link) zum Preis von 1,79 Euro im deutschen App Store zum Download bereit. Für die Installation der knapp 36 MB großen Applikation sollte sich mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät befinden. Auch grundlegende Englischkenntnisse sind von Vorteil, da in iThoughts bislang keine deutsche Lokalisierung vorhanden ist. Die Entwickler von toketaWare machen in der App-Beschreibung darauf aufmerksam, dass ihre neue App derzeit mit einem 80%igem Launch-Rabatt zu haben ist – bei Interesse sollte man daher besser gleich zuschlagen, bevor es zu spät ist.

Im Allgemeinen spricht man von einer Mind Map als eine von Tony Buzan geprägte kognitive Technik, die man unter anderem zum Erschließen und visuellen Darstellen eines Themengebietes, zum Planen oder für Mitschriften nutzen kann. Das Prinzip der Assoziation soll dabei helfen, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeiten des Gehirns zu nutzen. Bekannte Software-Lösungen zur Erstellung von Mind Maps sind Catalyst, MindManager, MindView oder FreeMind. 

Auch mit iThoughts lassen sich Gedanken, Ideen und Informationen visuell organisieren und speichern. Beliebte Anwendungsbeispiele sind unter anderem Aufgabenlisten, Brainstorming-Aktivitäten, Projektplanung, Zielsetzungen oder Mitschriften in Vorlesungen, bei Vorträgen oder in Meetings.

iThoughts bietet zahlreiche Möglichkeiten der Gestaltung

Zu diesem Zweck stehen in iThoughts eine Menge an kreativen Erstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zum einen lassen sich einzelne Maps kreieren, aber auch ganze Ordner in eine Übersicht einbinden, wo diese dann organisiert sind. Als Mind Map-Layout steht neben einem horizontalen und vertikalen Aufbau auch ein sogenanntes Top Down-Layout sowie ein Fishbone-Typ bereit. Je nachdem, welche Absichten man verfolgt oder welche Zwecke erreicht werden sollen, kann man sich für eine der vier Strukturen entscheiden. Zudem lassen sich Hintergründe als Uni-Farbe, aber auch als Papierstruktur festlegen.

Bei der Erstellung einer Mind Map in iThoughts hat man zudem die Auswahl zwischen verschiedenen Farben, Formen und Schriftarten, um das Layout den eigenen Wünschen anzupassen. Möchte man beispielsweise eine Erläuterung in Textform hinzufügen, kann diese am oberen Bildrand platziert werden. Auch kleine Symbole, Fotos, Links, E-Mail-Adressen oder eine handschriftliche Notiz kann in die Mind Map integriert werden. Laut Beschreibung verfügt iThoughts über 100 eingebaute Icons, 90 Cliparts und 30 Hintergrundbildern.

Die über verschiedene Buttons am oberen Bildrand des Hauptfensters erstellte Mind Map lässt sich abschließend auf vielfältige Art und Weise exportieren. Neben einem Versand per E-Mail kann diese auch in einer vorhandenen Dritt-App geöffnet, in die Cloud, z.B. bei Dropbox, geladen oder als Bilddatei gespeichert werden. Unterstützte Formate sind iThoughts (.itmz), MS Word (.docx), MS Powerpoint (.pptx), PDF (.pdf), Bild (.png), Website (.zip), Markdown (.markdown), FreeMind (.mm), MindManager (.mmap), iMindmap (.imx), XMind (.xmind), Novamind (.nm5), ConceptDraw (.cdmz), MindView-Win (.mvdx), MindView-Mac (.mvd), Standard CSV (.csv) oder OPML (.opml).

Auch der Import von Dateien dieser Formate wird seitens iThoughts angeboten, für die Programme Mindnode, Mindmapper und MyThoughts gibt es lediglich eine Import-Funktion, aber keine Export-Möglichkeit. Wer also noch auf der Suche nach einer günstigen, aber sehr kompatiblen und vielseitigen Mind-Mapping-App ist, sollte während des Launch-Sales durchaus iThoughts in Betracht ziehen.

Der Artikel iThoughts: Mind-Mapping-Tool für iOS mit vielen Import- und Exportmöglichkeiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 angeblich mit deutlich höherer Auflösung

iPhone-6-Konzept-header

Apple wird im iPhone 6 ein größeres Display verbauen. Dieses Gerücht kann man in den aktuellen Tagen kaum noch verneinen. Das mit mehr Display auch mehr Pixel her müssen dürfte ebenso klar sein, die Rede ist nun von 1704 x 960 Pixeln.

HomescreenComparison

Wir erinnern uns: Das iPhone 4(S) besaß 960 x 640 Pixel, das iPhone 5(S) 1136 x 640 und das iPhone 6… 1704 x 960 Pixel? Mit diesen Maßen würde Apple das 16:9 Format beibehalten, Filme würden sich somit auch weiterhin optimal genießen lassen. Darüber hinaus besäße die kommende Generation iPhone eine höhere Pixeldichte, genauer gesagt eine Pixeldichte von 416 ppi.

Die Vorkehrungen für ein größeres Display mit solch einer Auflösung sind bereits mehr oder weniger getroffen worden, Stichwort Swipe-Back-Gesture oder Autolayout in Xcode.

Laut 9to5mac werden diese Auflösungen bereits intern getestet.

Der Beitrag iPhone 6 angeblich mit deutlich höherer Auflösung erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das nächste Update: "Badland" hat nun einen Koop-Mehrspielermodus


Gut ein Jahr nach dem Release hat das Platform-Adventure BADLAND (AppStore) am heutigen Mittwoch bereits sein 15. (!!!) Update erhalten. Und wie immer hat Entwickler Frogmind Games dieses wieder mit spannenden Neuerungen vollgestopft. Denn nun könnt ihr alle 40 Level von "Tag 1" auch im neuen Koop-Mehrspielermodus zusammen mit deinen Freunden spielen. Dabei spielen bis zu vier Spieler zusammen am selben Gerät. Dies war bisher nur gegeneinander möglich.

Ebenfalls mit dabei sind 120 neue Missionen und sieben neue Erfolge, die ihr im Laufe des Spielens erreichen und freischalten könnt. Zudem bringt das Update ein paar punktuelle Verbesserungen mit sich.

Wer BADLAND (AppStore) bereits installiert hat, kann das Update auf Version 2.1 seit wenigen Stunden kostenlos kostenfrei aus dem AppStore laden. Wer hingegen die 164 Me weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Humble Daily Bundle: 14 Tage – 14 Spielepakete ab 1 Dollar

headerDie heute gestartete Spiele-Aktion Humble Daily Bundle ist besonders für Windows-Nutzer von großem Interesse. Insgesamt neun namhafte Titel des Spiele-Labels Deep Silver könnt ihr darüber gerade für ein paar wenige Euros bekommen. Darüber hinaus wird das Angebot die nächsten Tage jeden Abend um 20 Uhr mit neuen Spielen aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple größtes Ziel von Patentklagen

Apple Store New York

Der iPhone-Hersteller führt die Liste der 2013 am meisten mit neuen Patentklagen in den USA konfrontierten Konzerne an. Die Kläger sind meist Patenttrolle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google erweitert Sprachsuche und Now in iOS-App

Google erweitert Sprachsuche und Now in iOS-App

Nutzer können nun "intelligentere Unterhaltungen" in der Such-App führen, verspricht Google. Auch der Assistenzdienst Now wurde in der neuen Version erweitert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GBA4iOS gelöscht: Nintendo geht gegen Game-Boy-Emulator vor

„Nintendo of America“ hat gegen den Entwickler des Game-Boy-Emulators GBA4iOS dazu gezwungen, die Verbreitung seiner App einzustellen. Aufgrund von Urheberrechtsverletzungen und dem Digital Millennium Copyright Act hat Nintendo durchgesetzt, dass das Projekt aus dem Angebot des Entwicklers verschwindet. GBA4iOS ist erst einmal gelöscht: Nintendo geht jetzt ganz offiziell gegen den Entwickler des beliebten Game-Boy-Emulators vor. GBA4iOS wurde über GitHub zur Verfügung gestellt und konnte auch von iPhones ohne Jailbreak durch einen Trick genutzt werden.Wie es heißt, hatte zunächst Apple ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5,5 Zoll iPhone 6-Mockup im Vergleich mit dem iPhone 5S auf neuen Fotos

5-5-zoll-iphone-6-vergleich-iphone-5sNachdem wir soeben bereits von einer mutmaßlichen Hülle für die 5,5 Zoll-Version des iPhone 6 berichtet haben, geht es nun direkt weiter, denn man hat auch noch ein physikalisches Mockup des Devices in den Vergleich mit dem iPhone 5S genommen und entsprechende Fotos dazu veröffentlicht. Diese stammen eigentlich von “Rocket News 24″ und wurden unter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iMessage-Problem: Die eigene Handy-Nummer in Geiselhaft

accountsAnfang Februar haben wir uns in dem Artikel “iMessage gibt Telefonnummer nicht frei” einem Problem angenommen, mit dem sich vor allem ehemalige iPhone-Nutzer herumschlagen müssen, die ins Android-Lager oder zu Microsofts Windows Phone gewechselt sind. Damals haben wir uns dem Fallbeispiel des Nutzers Benjamin Stein gewidmet und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google-Glass Start: Ab sofort in den USA erhältlich

Google-Glass
Es ist soweit! Seit Wochen und Monaten warten Millionen Menschen auf diesen Moment. Googles Computer-Brille “Google Glass” wird ab sofort in den USA verkauft. Die Brille kostet 15000 US-Dollar und ist hier für US-Bürger zu bestellen.

Ein finales und somit fertiges Produkt ist Google-Glass aber noch nicht. Sie bleibt weiterhin im Beta-Teststatus. Bereits im April gab es eine einmalige Option, die Google-Class für kurze Zeit zu bestellen. Nun ist sie wieder verfügbar. Eine zeitliche Beschränkung gibt es derzeit nicht. Verkauft wird die Brille nur solange der Vorrat reicht.

Bildschirmfoto 2014-05-14 um 12.04.10

Ein sehenswertes Video zur Google-Glass hat Google bereits Anfang letzten Jahres auf Youtube veröffentlicht.

Der Beitrag Google-Glass Start: Ab sofort in den USA erhältlich erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Auflösung von 1704 x 960 und 16:9-Seitenverhältnis?

Die Display-Größe der kommenden zwei iPhone-Modelle gilt schon jetzt als praktisch sicher: 4,7 und 5,5 Zoll. Über die verwendete Auflösung ist bisher aber noch nicht viel berichtet worden. Grundsätzlich ist es sehr wahrscheinlich, dass Apple bei größeren iPhones ebenfalls eine höhere Displayauflösung verwendet. Das Problem daran ist nur, dass alle Apps im iTunes Store an eine neue Auflösung an ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 im Star Trek Design, Gerüchte um XXL-Auflösung

Warum muss ein iPhone immer aussehen wie ein Smartphone? Der Designer Faisal Semari hat umgedacht.

Er schuf ein iPhone 6 Konzept, das an einen Star-Trek-Film erinnert. In der Hand dürfte sich das Spielzeug wunderbar anfühlen. Natürlich wird das iPhone 6 nicht so aussehen, aber wer weiß: iPhone 7, iPhone 8, iPhone 9?

iPhone 6 iPhone Plus Konzept Ansicht

iPhone Plus iPhone 6

Für das iPhone 6 jedenfalls gibt’s heute im Gerüchtetopf auch wieder Nahrung: Demnach soll das größere von beiden Modellen mit einer höheren Auflösung auf den Markt kommen. Die Rede ist bei 9to5Mac von 1704 x 960 Pixeln. So hätten wir eine höhere Pixeldichte. Die Idee, so der Report, werde gerade Apple-intern getestet. Ob’s die Anpassung automatisch erfolgen würde, wird dabei nicht erwähnt. Entwickler hätten in Apples iOS-Werkzeugkasten aber vermutlich Zugriff auf die passenden Werkzeuge.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vermeintliche Hülle für iPhone 6 in 5,5 Zoll taucht auf

iphone-6-5-5-zoll-caseWas das iPhone 6 in 4,7 Zoll betrifft, haben wir schon einiges zu hören und sehen bekommen. So sind zum Beispiel schon mutmaßliche Skizzen und diverse Hüllen, die dem Device zuzuordnen sein sollen, aufgetaucht. Was das 5,5 Zoll große iPhone 6 betrifft, verhielt sich die Situation bislang eher ruhiger. Doch nun hat sich auch bezüglich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1704 x 960 Pixel: iPhone 6 mit deutlich erhöhter Auflösung?

Mit der neuen Display-Größe im iPhone 6, die schon so gut wie gesichert scheint, steht Apple abermals vor Problemen. Welche Pixeldichte ist am besten? Wie gestaltet man den Umstieg auf die neue Auflösung für Entwickler so einfach wie möglich?

Antworten darauf könnte ein Bericht von 9to5mac bieten. Den Quellen nach zu urteilen, gilt eine Bildschirm-Auflösung von 1704 x 960 Pixel am wahrscheinlichsten. Das iPhone dürfte somit sowohl in der Breite als auch in der Höhe zunehmen.

Die Auflösung hätte durchaus Vorteile: Man könne zum einen das Verhältnis von 16 zu 9 behalten, das etwa eine problemlose Darstellung des iPhone Displays auf einem HD-Fernseher garantiert. Zum anderen wäre die Pixeldichte des iPhone 6 wesentlich höher. So haben 1704 x 960 Pixel auf einem 4,7 Zoll großen Display eine Dichte von 416 ppi (pixel per inch), auf 5,5 Zoll sogar noch 356 ppi. Das 5s/5 kommt mit einer Punktdichte von 326 ppi weit unter den Werten.

This means that Apple will likely be tripling the aforementioned “base resolution” (568 x 320) of the iPhone screen in both directions, and that the iPhone screen resolution will be scaled with an increase of 150% from the current 2X resolution of 1136 x 640.

Ob die Anpassung auf den großen Bildschirm automatisch passiert, konnte 9to5mac nicht verraten. In jedem Fall werden die Entwickler die Möglichkeit bekommen, ihre Anwendungen zu optimieren, also für die höhere Auflösung entsprechend anzupassen. Dazu soll Apple auch diverse Tools Ende des Jahres bereitstellen.

Ergänzend dazu könnten Programme exklusiv für das iPhone 6 verändert werden. Apple dürfte den Entwicklern Freiraum geben, ausschließlich für das iPhone 6 das Design der Anwendung umzustrukturieren. Das größere Display bietet mehr Möglichkeiten in der Gestaltung. Auch iOS könnte etwa im Kalender oder Safari solche Anpassungen durchführen.

iPhone 6 (4,7″) Mockup im Vergleich mit Apple Produkten

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 4S weiterhin beliebt, iPhone 5c verschmäht

Apple schlüsselt leider nicht auf, wie hoch die Verkaufszahlen der einzelnen iPhone-Modelle sind. Eine Marktstudie von Needham & Company gibt allerdings grobe Anhaltspunkte. Demnach ist das im Herbst 2011 eingeführte iPhone 4S weiterhin sehr beliebt und macht rund 25 Prozent der Verkaufszahlen aus. Ein wichtiger Punkt: 85 Prozent der Käufer eines iPhone 4S waren zuvor keine iPhone-Kunden, Appl ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Apps auf Android: Cider macht es möglich

iOS Apps auf Android Geräten ausführen, das würde mit Sicherheit den einen oder anderen Android Besitzer erfreuen. Dieses zunächst unwahrscheinliche Unterfangen, ist jedoch nicht unmöglich. Wie sechs Forscher der Columbia University nun in einer Abhandlung beschreiben, ist das parallele Ausführen von Android und iOS Apps realisierbar.

cider 1

Mit Cider entstand während des Projekts ein Prototyp, der auf eine traditionelle Virtualisierung des Apple Betriebssystem verzichtet. Verschiedene Kompatibilitäts-Technologien und binäre Anpassungen täuschen der iOS App vor, auf einem iOS-Kernel ausgeführt zu werden. Auch eine noch unvollständige Implementierung von OpenGL ES wurde vorgenommen, mit der sich 3D-Grafik  berechnen lässt.

Da aufgrund der Umwandlung höhere Ressourcen notwendig sind, führt der Prototyp jedoch die iOS App nicht in der vollen Geschwindigkeit aus. Zudem liegen mehrere Einschränkungen vor. So fehlt zur Zeit eine Unterstützung von GPS Diensten, der Kamera-Funktion, Mobilfunkradio und Bluethooth.

Es ist fraglich ob eine Applikation wie Cider kommerziell vermarktet werden kann, da der Bezug von iOS Apps ohne einen App Store nicht legal realisiert werden kann. Die technischen Möglichkeiten sind jedoch beeindruckend und können in einem ausführlichen PDF der Universität studiert werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Today’s App Store Deals

Here are some Mac App Store deals going on right now.
Prices are subject to change at any time.

MenuPop for $0.99 (80% off) –
-Pops up an application’s menu using a hot key.

Soulver for $1.99 (84% off) –
-Do quick calculations and work things out.

Trickster for $1.99 (80% off) –
-Your files, at your fingertips!

Beautune for $1.99 (87% off) –
-Do a photo touch-up quickly and easily.

Objective-Clean for $2.99 (70% off) –
-A tool that helps you apply coding standards in Xcode.

Money for $4.99 (87% off) –
-Keep control of your financial life.

Tomb Raider: Underworld for $4.99 (75% off) –
-Explore everything. Stop at nothing.

Tomb Raider for $29.99 (25% off) –
-A survivor is born.

xDiagram for $6.99 (30% off) –
-Make nice diagram graphic documents or UML documents.

Planner Plus for $19.99 (33% off) –
-A full-featured app to manage daily life better.

Corel Painter Lite for $19.99 (60% off) –
-High-quality painting and sketching tools.

Voila for $19.99 (33% off) –
-All-in-one screen capturing and recording app.

iCash SE for $24.99 (50% off) –
-Control your personal finances.

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn das Die eigentlich ein Wir ist

Ja, ich weiß, wenn man mir so folgt - und das machen einige von euch ja schon verdammt lange - dann kann man sehr schnell zu dem Schluss kommen, dass ich hier nur herum hocke, der Katze den Bauch pinsle, mir ab und an einen runter hole und zwischendurch bei Langweile mal ein App klöpple.

So nah, wie das auch an der Realität ist - es gibt dann auch noch so ein paar Dinge, von denen ihr nicht wisst. Manche davon nicht, weil sie schlicht und einfach noch langweiliger sind und auch, weil ich das Plappern über ungelegte Eier eher doof finde oder mich ein NDA davon abhält.

Auch gab es ja vor dem Internet und der App-Klöppelei schon ein Leben, fern ab von der Tastatur, dafür mit viel Menschen, Wirtschaft und Politik.

Und die letzten Tage, Wochen, Monate musste ich vermehrt über die Erfahrungen nachdenken, denn - kaum zu glauben für ‘uns’ Internetversteher - Zusammenhänge passen selten in 140 Zeichen, noch entstehen sie da, sie können bei der Reizüberflutung dort auch nicht richtig wahrgenommen werden und vor allem lassen sie sich dort - entgegen unserer eigenen Wahrnehmung und Einbildung - leider auch nicht lösen.

Ich war vor Jahren mit einem Partner (Freund/Bekannten/WasAuchImmer) mal längere Zeit unterwegs in Deutschland, um ‘Risikokapital’ für eine grandiose Idee aufzutreiben. Für diese Idee haben wir umgerechnet beide bisher locker selber eigene 250.000 Euro verbraten; also Reisekosten, Prototypen, externe Entwickler, Brand-Berater und Strategen, Anwälte, Finanzexperten, eigene Arbeitszeit und was sich da halt alles noch so aufsummiert.

Die Idee ist zwar momentan auf Eis - aber noch nicht tot, drum bleibt es hier bei der doofen, wagen Bezeichnung Idee. Diese ‘Idee’ ist keine Kleinigkeit und auch nichts lapidares, ist gut durchdacht und ’spielt’ dann in einer etwas höheren Liga. Dies nur als kleiner Hinweis und auch nicht als Eigenbeweihräucherung, sondern um das Folgende in den richtigen Kontext bringen zu können.

Ich will also nur klar machen, dass es nicht um ein olles iPhone-Zubehör geht, welches wir locker für ein paar Hunderttausende hätten kickstartern können.

Mit dieser ‘Idee’ sind wir also durch deutsche Gefilde getingelt und haben Geldgeber gesucht.

Und es ist nicht so, dass es in Deutschland nicht genug Geld zum Verbraten gäbe. Da haben so manche 600 Millionen im Jahr von nur einer Person zur Verfügung gestellt bekommen, die sie unters ‘Gründervolk’ bringen müssen; wohl wissend, dass ungefähr sieben von zehn Ideen raus geschmissenes Geld sind und nur ein bis drei Ideen dann die Rendite bringen werden.

Und wenn hier von Rendite die Rede ist, dann meinen diese Menschen nicht die lächerlichen Sümmchen, die wir so darunter verstehen. Diese 600 Millionen Spielgeld einer einzigen Person pro Jahr, die kommen ja nicht von Ungefähr.

Natürlich tummeln sich da auch etwas bescheidenere Spieler herum, die nur ein paar Milliönchen oder sogar nur ein paar Hunderttausende in der Tasche haben, die nicht mehr in die Schweiz oder auf die Bahamas gepasst haben und ja, es gibt dort auch ein paar ‘Gutmenschen’ drunter, die ihr wirklich hart und fair erarbeitetes Geld eben nicht grau bis schwarz vermehren, sondern ernsthaft in gute Ideen investieren wollen und dies stellenweise dann sogar tun.

Was diese Menschen alle - aber auch alle - gemein haben, ist, dass sie ältere Herren mit, in aller Regel, altem Geld sind; also die Geldelite Deutschlands. Man könnte sie auch FDP-Wähler schimpfen, so man denn boshaft sein wollte.

Das will ich hier nur gar nicht. Ich will einen Zusammenhang jenseits unseres 140-Zeichen-Horizontes herstellen.

Was ich eigentlich also sagen will: Dieses ‘Geld’ benutzt sein iPhone wirklich noch zum Telefonieren und kennt den Unterschied zwischen einem Browser und einem Programm garantiert eher nicht.

Auch das ist nicht als plumpes Lästern zu verstehen, es ist eine Beobachtung und Erklärung zum besseren Verständnis.

Und Verständnis ist hier das Schlüsselwort. Oder eher das Fehlen dessen …

Die, die das Geld haben in die Zukunft zu investieren, die haben ihr Geld mit der Vergangenheit gemacht. Und mit genau diesem Satz kann man den Zustand Deutschlands vortrefflich beschreiben.

Bei unseren Nachbarn in Europa sieht es zum allergrößten Teil ähnlich aus.

Wir haben ‘unser’ Geld für unsere Idee nicht bekommen, weil die Idee scheiße, die Geschäftspläne unausgereift waren oder wir nicht wussten, wie man aufzutreten und zu präsentieren hat.

Der häufigste Kommentar war folgender:

Mit der Idee müsst ihr in die USA, die investieren in so etwas. Wir in Deutschland investieren nicht in solche Dinge.

Jetzt ratet mal, was man von einem Guy Kawasaki (ja, genau dem) in San Francisco zu hören bekommt?

Grandiose Idee - aber ich investiere aus gutem Grund nur in ‘amerikanische’ Ideen.

Genauer gesagt bevorzugt er sogar nur Startups aus der Bay Area; think local in Reinkultur halt.

Und Recht hat er und all die anderen …

Und so ging/geht es ja nicht nur uns, sondern auch all denen anderen, die in Deutschland, mit stellenweise grandiosen Ideen, durch die Gegend touren. Oft trifft man sich ja nach ein paar Wochen und Monaten wieder und tauscht sich natürlich aus.

Die Geschichte ist (fast) immer die Selbe. Die Zukunft trifft auf die Vergangenheit, auf Unverständnis.

Du kriegst in diesem Land sofort die Millionen hinterher geschmissen, wenn du irgend etwas mit Auto-Zulieferer machst; oder etwas, das sich im OBI geschickt an der Kasse platzieren lässt. Wenn du einen Smartphone-Kameralinse - noch vor iPhone Zeiten - erfunden hast, die nur 3 Millimeter dick ist und dennoch gescheit zoomen kann, dann gehst du in diesem Land irgendwann bei dem Versuch pleite, die einfach nur in Produktion bringen zu können.

Wenn du das Mittel gegen Karies gefunden hast, dann kauft dir das keiner ab, weil man dann ja kein Geld mehr mit Zahnpasta machen kann.

Es ist ja nicht so, dass wir hier in Deutschland nicht genug fähige, kreative Köpfe hätten. Wir kapieren es nur nicht.

Neulich stand gleich in mehreren Zeitungen, dass VW, Mercedes, Audi und Co mittlerweile mehr Gebrauchtwagen als Neuwagen verkaufen und dazu gab es dann nette Berichte und Bildchen, wie die extra Verkaufsräume für diese Gebrauchten hergerichtet sind und wo man das beste Schnäppchen machen kann.

In keiner, ich wiederhole: in keiner(!) Zeitung ist dazu die Alarmglocke geschrillt. Es hat keiner mal eine Sekunde innegehalten und darüber nachgedacht, was dies eigentlich bedeutet.

Unfassbar …

Wir haben in Deutschland nicht ein einziges Internetunternehmen, um den Begriff mal ganz allgemein zu fassen, das auch nur ansatzweise einer Randerwähnung wert wäre, wenn man Google, Facebook und Co nennt.

Netzwerk, Infrastruktur? Und nein, ich lasse die Fritzbox an dieser Stelle jetzt wahrlich nicht zu. Genauso wenig gelten diese Taxi-App-Macher als internationales Startup mit Einfluss.

Aber ‘Wir’ sitzen hier an unseren Bildschirmen und meckern über ‘Die’ Bösen dort drüben, denen wir hilflos ausgeliefert sind; darüber, dass ‘Die’ uns ja nicht ernst nehmen.

Warum sollten sie auch?

Natürlich sind die ‘böse’ und natürlich gehören die gestoppt. Die Frage ist doch nur womit?

Mit Besitzstandwahrung werden wir da nicht weit kommen!

Aber was haben wir denn dann noch als probate Mittel zur Verfügung? Mit einem Haufen gebrauchter A3 werden wir wahrlich auch nichts reißen können.

Es ist ja schön, dass da - zum Glück - vereinzelte Rufe nach europäischen, deutschen Lösungen hörbarer werden. Nur mit Rufen alleine schafft man keine Infrastruktur.

Und jetzt geht mal vor die Türe und schaut euch mal die Straßen mit den vielen Gebrauchtwagen drauf an. An denen, also an unserer Vorzeige-Infrastruktur, nagt schon der Verfall.

Wir leben in der Vergangenheit. Unser Geld lebt in der Vergangenheit, wenn ich den Bogen mal so überspannen kann.

Und es fehlt an jeder Ecke das Verständnis und der Wille.

Denn wäre der Wille da, dann könnten wir. Wir könnten eine eigene, gescheite Suchmaschine bauen und betreiben, die das mit dem Datenschutz halbwegs hin bekäme, ohne am Hungertuch zu nagen.

Ja, Milliarden würde man dann nicht scheffeln. Aber das mit der Gier ist ein anderes Thema, da stehen wir den USA in nichts nach. Die müssen wir nicht lernen.

Nur das mit dem Geiz. Da sieht das schon wieder anders aus. Denn dieses Risikokapital hat weniger mit wirklichem Risiko als mit Verständnis zu tun.

Unverständnis und Geiz ist halt nur eine verdammt schlechte Kombination.

Am Letzteren kann man - können wir - generell wenig machen. Dafür gibt es ein verdammt simples Gegenmittel zum Unverständnis: die Aufklärung.

Wenn wir unsere Energie mal auf mehr verwenden würden, als nur rumzusitzen und zu meckern, dann könnten wir lauter kleine Schritte in die richtige Richtung gehen.

Dann würden wir vielleicht auch mal ein paar Milliönchen an altem Geld in die Zukunft investieren und nicht nur der Vergangenheit hinterher schmeißen …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Old-School-Strategiespiel "Heroes : A Grail Quest" für kleine 0,89€ & ohne IAPs


Vor wenigen Tagen hat es mit Heroes : A Grail Quest (AppStore) ein neues Spiel in den AppStore geschafft, das wir euch bisher noch nicht vorgestellt haben. Dieser Zustand soll natürlich nicht weiter bestehen bleiben, weshalb wir die folgenden Zeilen der 0,89€ teuren und IAP-freien Universal-App widmen...

Es handelt sich um ein rundenbasiertes Old-School-Strategiespiel in simpler 3D-Grafik. König Arthur ist schwerkrank. Seine letzte Hoffnung ist der heilige Gral, der Unsterblichkeit verleihen soll. Deswegen schickt er seinen tapfersten Ritter - dich - auf die Reise, den Schatz zu finden.

Dafür reist du mit dem Ritter frei über die weitläufige Karte des Spieles, auf der zahlreiche Orte und Missionen warten. Insgesamt bietet das Spiel drei Schwierigkeitsgrade, die sich in der Dauer der Reise und dem an dich gestellten Anspruch unterscheiden.

Durch entdeckte Schatzkisten und Missionen sammelst du Geld, dass du dann in Untertanen und Ausrüstungsgegen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hausautomation HomeWizard schickt neben Push-Mitteilungen nun auch SMS

iconDie Hausautomatisierungslösung HomeWizard haben wir bereits ausführlich vorgestellt. Das System besteht im Wesentlichen aus einer per WLAN ins Hausnetz eingebundenen Zentrale, die für die Kommunikation zwischen End- und Steuergeräten sorgt. Für die Fernbedienung lassen sich dabei neben einer Web-Anwendung auch iPhone oder iPad sowie Android-Geräte nutzen, auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweimal minimalistisch, zweimal gut: Plax & Mutated Sea

Wir haben heute zwei Spiele für Euch, die nicht nur unterhaltsam sind, sondern auch sehr minimalistisch.

Mutated Sea schickt Euch zum Angeln – mit einer Schrotflinte, Harpune und Fischen. Euer Ziel ist es, möglichst viele mutierte Haie zu erledigen. Diese tauchen aber nicht einfach so auf. Ihr müsst selbst herausfinden, wie die Euch vorgegebenen Gegenstände zusammenspielen, um die erwünschten Haie anzulocken. Auch gute Reflexe sind gefragt, denn sie sind hungrig und wollen Euch ans Leder. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Mutated Sea Screen1

In der App Plax versucht Ihr, allen Dreiecken auszuweichen, die so herumschwirren. Allerdings könnt Ihr Euch nur sehr beschränkt bewegen, was das Spiel zu einer Herausforderung macht. Außerdem lassen sich andere Blasen aufsammeln. Damit das Spiel nicht zu einfach wird, kontrolliert Ihr gleich zwei Kreise, die beide beschützt werden müssen. Zum Glück gibt es sechs verschiedene Powerups, die Euch helfen können. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1.1, englisch)

Mutated Sea Mutated Sea
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 11 MB)
Plax Plax
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 15 MB)

Zum Weiterzocken ähnliche Spiele:

Ridiculous Fishing - A Tale of Redemption Ridiculous Fishing - A Tale of Redemption
(565)
2,69 € (uni, 40 MB)
Hundreds Hundreds
(88)
4,49 € (uni, 30 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logic Pro X: Apple veröffentlicht großes Update für die Profi-Musiksoftware

Logic Pro X
Apple hat heute eine Aktualisierung für das Musikprogramm Logic Pro X veröffentlicht. Die Software für professionelle Anwender beinhaltet einige Verbesserungen vom User Interface, Bugfixes und neue Features. Des Weiteren unterstützt das DAW-Tool nun Apples 12-Kern-Rechner Mac Pro, der ab 7.000 Euro aufwärts erhältlich ist. Nachdem Apple Logic Pro X im letzten Jahr zur Verfügung stellte, folgten lediglich vereinzelte kleinere Updates für die Software. Die neueste Version 10.0.7 stellt jedoch eine größere Aktualisierung dar, die mehr als 300 neue Funktionen sowie diverse Veränderungen der Benutzeroberfläche mit sich bringt. Aufgrund der Unterstützung vom 12-Core Mac Pro können Nutzer des Profi-Rechners mit Logic (...). Weiterlesen!

The post Logic Pro X: Apple veröffentlicht großes Update für die Profi-Musiksoftware appeared first on Macnotes.de.


Name: Logic Pro X
Publisher: Apple
Bewertung im App Store: 4.0/5.0
Preis: 179.99 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (14. Mai)

Auch am heutigen Mittwoch, 14. Mai, haben viele Entwickler Spiele-Apps für iPhone, iPod und iPad rabattiert.

Wir listen in der Übersicht nur diejenigen Rabatte, die sich aus unserer Sicht wirklich lohnen. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen.

Domino for iPad Domino for iPad
(15)
1,79 € Gratis (iPad, 25 MB)
Toon Shooters Toon Shooters
(152)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Doodle Jump SpongeBob SquarePants Doodle Jump SpongeBob SquarePants
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (uni, 53 MB)
Block vs Block Block vs Block
(258)
2,69 € Gratis (uni, 13 MB)
Freestyle Baseball Plus Freestyle Baseball Plus
(264)
2,69 € Gratis (uni, 68 MB)
Percepto Percepto
(185)
2,69 € 1,79 € (uni, 10 MB)
Rebirth of Fortune 2 Rebirth of Fortune 2
(124)
2,69 € 0,89 € (uni, 213 MB)
Hungry Squid Hungry Squid
(22)
3,59 € Gratis (uni, 107 MB)
Tesla Wars Tesla Wars
(1147)
0,89 € Gratis (iPhone, 70 MB)
The Shadow Sun The Shadow Sun
(21)
6,99 € 2,69 € (uni, 483 MB)
Super Mega Worm Vs Santa Super Mega Worm Vs Santa
(39)
0,89 € Gratis (uni, 14 MB)
Gravity Maze Gravity Maze
(22)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Sine Mora Sine Mora
(30)
5,49 € 2,69 € (uni, 306 MB)
F-SIM Space Shuttle F-SIM Space Shuttle
(1436)
4,49 € 0,89 € (uni, 41 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(27)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Crazy Tanks Crazy Tanks
(730)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14. Mai)

Hier sind die App-Angebote am heutigen Mittwoch, 14. Mai, in den iOS-Kategorien Produktivität, Foto/Video, Musik und mehr.

Die Übersicht ist jeweils mit Direkt-Downloadlinks versehen. Sie wird im Tagesverlauf regelmäßig aktualisiert.

Produktivität

SatFinder Pro SatFinder Pro
(24)
3,59 € Gratis (iPhone, 2.5 MB)
SatFinder Pro HD SatFinder Pro HD
(13)
Gratis (iPad, 2.8 MB)
Path Eingabe - Swype Notizen Path Eingabe - Swype Notizen
(8)
5,49 € 2,69 € (iPad, 11 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Expert mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Expert mit ...
(21)
79,99 € 54,99 € (uni, 271 MB)
Muscle System Pro III Muscle System Pro III
(58)
8,99 € 4,49 € (iPad, 790 MB)
iFiles iFiles
(561)
3,59 € 2,69 € (uni, 27 MB)
Math 42 Math 42
(341)
0,89 € Gratis (uni, 4.7 MB)
Klaser - Stuff Organizer Klaser - Stuff Organizer
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPhone, 0.8 MB)
Logacal Logacal
(5)
2,69 € Gratis (iPhone, 0.7 MB)
IM+ Pro7 IM+ Pro7
(41)
4,49 € 0,89 € (uni, 19 MB)
200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten 200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten
(13)
3,59 € 1,79 € (uni, 541 MB)

Gesundheit/Sport

Geocaching Geocaching
(4528)
11,99 € 8,99 € (iPhone, 19 MB)
GPS-Fahrrad-Computer Pro GPS-Fahrrad-Computer Pro
(7)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 11 MB)
Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ... Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ...
Keine Bewertungen
4,49 € 3,59 € (uni, 334 MB)

Foto/Video

Pencil Camera HD Pencil Camera HD
(42)
1,79 € 0,89 € (uni, 45 MB)
ProCam 2 ProCam 2
(174)
0,99 € Gratis (iPhone, 41 MB)
ProCam XL 2 ProCam XL 2
(40)
0,99 € Gratis (iPad, 34 MB)

Musik

sir Sampleton sir Sampleton
(7)
2,69 € 1,79 € (uni, 17 MB)
Jam Player - Time and Pitch Audio Player Jam Player - Time and Pitch Audio Player
(31)
0,89 € Gratis (uni, 10 MB)
SmartPlaylist SmartPlaylist
(15)
1,79 € Gratis (uni, 1.2 MB)

Kinder

Prinzessin Lillifee: Erstes Englisch (Lernerfolg Vorschule)
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 104 MB)
Baby Nom Nom Baby Nom Nom
(28)
0,89 € Gratis (uni, 53 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für einen guten Zweck: Mittagessen mit Tim Cook für 330’001 US-Dollar ersteigert

Für 330'001 US-Dollar darf ein anonymer Spender ein einstündiges Mittagessen mit Apple-CEO Tim Cook geniessen. Der Apple-Chef bot sich bereits zum zweiten Mal für eine Wohltätigkeits-Auktion an.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14. Mai)

Am heutigen Mittwoch, 14. Mai, finden auch für Mac-Besitzer wieder gute Schnäppchen im Mac App Store.

In unserer Übersicht findet Ihr nur die Rabatte, die sich heute wirklich lohnen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

Spec Ops: The Line
Keine Bewertungen
26,99 € 6,99 € (7348 MB)
Syberia Syberia
(9)
13,99 € 10,99 € (1689 MB)
GRID™ GRID™
(72)
21,99 € 10,99 € (6989 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(57)
35,99 € 26,99 € (11703 MB)
Tomb Raider: Underworld
(113)
17,99 € 4,49 € (6732 MB)
Brightstone Mysteries: Hotel des Übersinnlichen (Full)
Keine Bewertungen
5,99 € 1,79 € (519 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(86)
26,99 € 17,99 € (15885 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
6,99 € 0,89 € (83 MB)

Produktivität

iThoughtsX iThoughtsX
(10)
54,99 € 42,99 € (24 MB)
DCommander DCommander
(12)
14,49 € 10,99 € (4.1 MB)
OffBlock OffBlock
(48)
7,99 € 6,99 € (3.6 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(24)
21,99 € 13,99 € (2.3 MB)
PDF to JPG PDF to JPG
(8)
2,69 € 0,89 € (7.8 MB)

Musik

Stereo Stereo
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (1.2 MB)

Foto/Video

CameraBag 2 CameraBag 2
(21)
13,99 € 10,99 € (26 MB)
Snapheal Snapheal
(64)
17,99 € 15,99 € (27 MB)
Intensify Intensify
(21)
21,99 € 15,99 € (21 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(119)
2,69 € 1,79 € (15 MB)
Focus 2 Focus 2
(8)
8,99 € 5,99 € (23 MB)
Image To pdf batch converter Image To pdf batch converter
Keine Bewertungen
7,99 € 2,69 € (0.3 MB)
Pixelmator Pixelmator
(1306)
26,99 € 13,99 € (35 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wechsel vom iPhone: Apple erklärt iMessage-Anhänglichkeit

Anfang Februar haben wir über einen nervigen Bug in Apples Ökosystem berichtet. Es dreht sich um die iMessage-Anhänglichkeit in Verbindung mit der Telefonnummer. Jetzt hat sich auch Apple dazu geäußert.

570x122x1391417683.jpg.pagespeed.ic.WnDx JgfFI Wechsel vom iPhone: Apple erklärt iMessage Anhänglichkeit

Damals schilderte Benjamin Stein die Ungereimtheit. Er wechselte von iOS zu Android und der Großteil seiner Freunde besitzt ein iPhone. Das Problem: Wenn ihm ein Freund eine SMS schicken will, dann versucht das iPhone diese immer zuerst per iMessage zu versenden, obwohl sich Stein komplett von Apples Diensten abgemeldet hat. Für den Sender wird dann zwar ein "Zugestellt" angezeigt, die Mitteilung kam jedoch nie beim Empfänger ein.

Ein Dilemma, das Apple nun zur Kenntnis genommen hat. Der Lösungsvorschlag ist jedoch ebenso ärgerlich: Alle Freunde sollen den Kontakt vom Betroffenen iPhone-Weggänger löschen und neu einspeichern, dieses Mal aber die Telefonnummer nicht unter "iPhone" sondern unter "Mobile" sichern. Warum das nicht automatisch wechselt, wenn man sich bei Apple abmeldet, ist ebenso ein Rätsel, wie das Mysterium, dass es gut vier Monate dauerte, bis der iKonzern auf diese Lösung kam.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightroom Mobile

Adobe Lightroom

Tipps für bessere Fotos – Unser Fotograf packt aus

Ich habe letztens meine e-mails gecheckt und Adobe hat mir eine neue App vorgestellt. Lightroom Mobile für das iPad. Da ich letzte Woche schon über Lightroom geschrieben habe, passt es hier gut und ich schiebe es mal nach.

Lightroom Mobile ist eine abgespeckte Version von „Adobe Lightroom“ und ist für das iPad erhältlich. Somit kann man seinen Lightroom Katalog mit dem iPad synchronisieren und dann seine Fotos „to go“ bearbeiten. Diese Funktion richtet sich überwiegend an die professionellen Fotografen.

Aber was ist mit den Fotos, die man mal so mit dem iPad gemacht hat? Ich habe mir mal einige Urlaubsfotos auf mein iPad geladen, zusätzlich meinen Garten mit dem iPad fotografiert und ein bisschen mit der Software rumgespielt, um zu schauen, was so alles möglich ist.

Das Erste was mir positiv auffällt ist die intuitive Bedienung. Ich bin ohne Vorwissen an die App gegangen und habe einfach mal losgelegt. Ziemlich cool ist, dass man seine Fotos in „Sammlungen“ sortieren kann und dort auch noch einmal markieren kann. Die, die einem gefallen markiert man sich für die spätere Nachbearbeitung. Durch auf und abstreichen mit einem Finger kann man die Bilder markieren oder demarkieren.

Vier Hauptfunktionen befinden sich unter jedem Foto der getroffenen Auswahl: Das Auswahlwerkzeug, Belichtungseinstellungen, Filter und Bildschnitt.

Das Auswahlwerkzeug erklärt sich fast von selbst. Man kann euch seine Auswahl zappen und sich die Bilder aussuchen, die bearbeitet werden sollen.

IMG_0315

Die Palette an Tools der Belichtungseinstellungen ist sehr umfangreich und umfasst 13 Möglichkeiten die Belichtung eines Fotos zu optimieren. Ich habe einfach mal nach Gefühl die Belichtung verändert und ich finde man kann noch recht viel aus einem Foto herausholen.

Vorher

IMG_0309

Nachher

IMG_0308

Die Filterfunktionen sind ebenfalls sehr umfangreich und teilweise stapelbar. Somit kann man mit geschicktem kombinieren einige kreative Ansätze ausarbeiten. Toll ist die sehr große Möglichkeit schwarzweiß Bilder zu erzeugen. Kleine Vorschaubilder zeigen wie das Ergebnis aussehen könnte. Wie auch in anderen Apps finden sich die Standardfilter und einige Sonderfälle wie „Körnung“ oder „Nachschärfen Filter“.

IMG_0312 IMG_0311 IMG_0304

Die Möglichkeit seine Fotos zu beschneiden wird mit sieben vorgegeben Seitenverhältnissen unterstützt oder man beschneidet unproportional wie es einem gefällt.

IMG_0314

Ich habe das ganze jetzt noch einmal mit einem Foto, das ich mit dem iPad erstellt habe, ausprobiert und dabei festgestellt, dass es nicht funktioniert. Man kann so gut wie kein Werkzeug benutzen, da es blockiert ist. Das ist sehr schade und somit ist die App eigentlich nur für Profis, die sich mit ihrem Lightroom Katalog synchronisieren wollen um „to go“ Bilder zu bearbeiten. Da die Software auch ziemlich teuer ist, (sie ist nur im Adobe Cloud Abo erhältlich, ab circa 12 Euro im Monat.) ist sie für normale Anwender relativ ungeeignet. Selbst ich als Profi brauche sie nicht wirklich. Ich bin mit Lightroom am Mac viel schneller. Die schlappe, dass man keine Fotos, die mit dem iPad erstellt worden sind, bearbeiten kann ist kaum zu verzeihen. immerhin verarbeitet sie JPEGs die man vom PC auf das iPad gezogen hat.

Der Beitrag Lightroom Mobile erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frederic – Evil Strikes Back: Als Frédéric Chopin spannende Musikduelle bestreiten

Wer klassische Musik mag, wird sicher schon vom Komponisten Frédéric Chopin gehört haben. In Frederic – Evil Strikes Back wird dieser thematisiert.

Frederic - Evil Strikes Back 1 Frederic - Evil Strikes Back 2 Frederic - Evil Strikes Back 3 Frederic - Evil Strikes Back 4

Die Universal-App (App Store-Link) steht seit Anfang Mai im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort zum Preis von 3,59 Euro heruntergeladen werden. Das 452 MB große Game sollte aufgrund seiner Größe bevorzugt in einem WLAN-Netzwerk geladen werden und benötigt neben dem erwähnten Speicherplatz auch mindestens iOS 6.0 oder neuer auf euren Geräten.

Frederic – Evil Strikes Back ist komplett in deutscher Sprache spielbar und bewegt sich in den Welten der Musik. Als Gamer schlüpft man in die Rolle von Frédéric Chopin und beweist gegen die Kräfte der Bösen in 10 Musikduellen, wer das Sagen in der Musikwelt hat. Die Gegner verfolgen nur ein Ziel: Die Musikwelt zu versklaven und seelenlose, gleichlautende Rundfunk-Hits zu produzieren, wobei sie jede Menge Geld kassieren und jedliche künstlerische Kreativität unterdrücken. Ähnlichkeiten zu bekannten Castingshows mit Dieter Bohlen sind natürlich rein zufällig. 

Frederic – Evil Strikes back ist übrigens das Sequel des bereits im Jahr 2012 erschienenen Games „Frederic – Die Renaissance der Musik“ (App Store-Link), das bereits mit einem „Best Apps Ever Award“ ausgezeichnet wurde. In einer sehr witzigen, bunten, im Comic- bzw. Manga-Stil gehaltenen Umgebung beweist man als Frédéric Chopin auch in diesem Teil wieder sein Können auf dem Klavier.

Insgesamt sind 10 Musikstücke, die an die Werke von Chopin angelehnt sind und sehr leicht ins Ohr gehen, in Frederic – Evil Strikes Back integriert. Die polnischen Entwickler von Forever Entertainment haben dabei Wert auf eine geringe Einstiegshürde gelegt – man muss also nicht schon ein Konzertpianist sein, um das Spiel bestreiten zu können. In den Battles gegen die Gegner versucht man, auf einer Klaviatur die Töne entsprechend zu treffen und sich damit gegen die Widersacher durchzusetzen.

Die Grafiken samt Hintergrundgeschichte sind wirklich gelungen und machen Lust, die Welt der Musik näher zu entdecken. In Frederic – Evil Strikes Back finden sich viele kleine eingestreute Referenzen und ironische Hinweise zu anderen Künstlern, es gilt also, die Ohren genau zu spitzen. Über eine Anbindung an das Game Center von Apple lassen sich zudem Highscores und Erfolge teilen. Für einen kleinen audio-visuellen Einblick haben wir euch abschließend den Trailer bei YouTube eingebunden.

Trailer: Frederic – Evil Strikes Back

Der Artikel Frederic – Evil Strikes Back: Als Frédéric Chopin spannende Musikduelle bestreiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony meldet massive Verluste in Höhe von 1,25 Milliarden Dollar

Das japanische Unternehmen Sony konnte trotz ansprechender Verkaufszahlen der Spielkonsole PlayStation 4 sowie verschiedener Modelle aus der hauseigenen Smartphone-Reihe nicht dafür sorgen, dass die schwarzen Zahlen aus dem vergangenen Jahr auch im aktuellen Geschäftsjahr 2014 beibehalten werden konnten. Der Hersteller macht nämlich einen Verlust von 1,25 Milliarden Dollar.

Sony setzte im letzten Geschäftsjahr von April bis zum 31. März 2014 insgesamt 75,41 Milliarden Dollar um. Doch diese Umsätze bedeuten untern Strich keinen Gewinn für Sony, nachdem 2013 ein Ertrag von 458 Millionen Dollar vermeldet wurde. Im Vergleich zur letzten Prognose der Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr aus dem Februar maximierten sich die Verluste somit nochmals. Damals rechneten die Japaner noch mit 1,08 Milliarden Dollar Verlust. Schließlich wurden es jedoch noch einmal einige Millionen Dollar mehr.

Umsatzmaximierungen im Smartphone-Bereich und bei der PS 4>

Obwohl Sony deutlich mehr Smartphones und Spielekonsolen verkaufen konnte, besteht vor allem aufgrund vom übrigen Hardware-Geschäft ein massiver Verlust, was in erster Linie auf die Fernseher zutrifft. So wird sich das Unternehmen von seinem PC-Geschäft trennen und den Vertrieb der Computer der Modellreihe Vaio einstellen, um sich stärker auf das mobile Segment zu fokussieren. Doch dieser Verkauf wiegt noch schwer, denn durch die starke Restrukturierung ist mit weiteren Kosten zu rechnen, die die übrigen Produktfelder nicht auffangen können. Die Umsätze der Smartphones und PlayStation stiegen hingegen von 30 auf 38,5 Prozent. Trotzdem erwarten Experten, dass Sony in naher Zukunft weiterer Einschnitte vornehmen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone verbucht 36 Prozent des japanischen Mobilfunkmarktes

Apple war in Japan schon immer besonders beliebt. Das iPhone hat dies noch einmal beflügelt. Lange Zeit war das iPhone in Japan nicht beim landesweit größten Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo erhältlich. Parallel zur Einführung des iPhone 5S und iPhone 5C im vergangenen Herbst konnte Apple jedoch eine Kooperation mit NTT DoCoMo abschließen. Dadurch konnte der Hersteller aus Cupertino seine iPhone-Verkaufszahlen in Japan noch einmal beflügeln. 36 Prozent des gesamten japanischen Mobilfunkmarktes verbucht Apple mittlerweile für sich.

iphone5s_612px

Glaubt man den jüngsten Zahlen der Analysten von MM Research Institute Ltd., so blickt Apple mittlerweile auf 36,6 Prozent Marktanteil in Japan. Diese Zahlen umfassen den Zeitraum von März 2013 bis März 2014, so Bloomberg.

Ein Jahr zuvor blickte Apple „nur“ auf 25,5 Prozent Marktanteil. Somit konnte sich Apple in den letzten 12 Monaten um 11,1 Prozent steigern. Im fiskalischen Geschäftsjahr 2014 konnte Apple 14,43 Millionen iPhones in Japan verkaufen. Die deutliche Steigerung beim Marktanteil wird in erster Linie dem Deal mit NTT DoCoMo zugerechnet.

Hinter Apple platzieren sich Sharp (13 Prozent Marktanteil) und Sony (12,3 Prozent Marktanteil), während Samsung auf 5,7 Prozent Marktanteil blick. Blickt man nur auf das vierte Quartal 2013 so konnte das iPhone nach dem Verkaufsstart beim größten japanischen Mobilfunkprovider 68,7 Prozent Marktanteil für sich verbuchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo geht gegen Game-Boy-Emulator GBA4iOS vor

Nintendo geht gegen Game-Boy-Emulator GBA4iOS vor

Der Entwickler bietet die Game-Boy-App für iPhone und iPad nach einer Copyright-Beschwerde von Nintendo nicht mehr zum Download an. GBA4iOS wurde mit einem Trick am App Store vorbei vertrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geschenkt: Diktier-App “Recordium Mini”

recordiumRecordium Pro, die App zum Aufzeichnen und Weiterverarbeiten eigener Sprachnotizen, haben wir euch im vergangenen Jahr vorgestellt. Damals war der kleine Bruder, Recordium Mini (AppStore-Link), noch nicht im App Store verfügbar. Mittlerweile bietet sich Recordium Mini seit knapp einem Monat an und kann [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jambox Mini: Der coole bunte Speaker wird sozial

Die kultigen Jambox Mini Speaker wurden mit einem neuen Software-Update versorgt.

Dieses bringt eine interessante neue (soziale) Funktion. Die Jambox sucht nun nämlich die Umgebung automatisch nach anderen Lautsprechern in der Nähe und verbindet sich mit ihnen. Zwei verbundene Geräte synchronisieren dann die zu spielende Musik und können sie sogar gleichzeitig abspielen und einen Stereo-Effekt erzeugen.

Jawbone Jambox Mini

Ihr müsst dafür selbst nicht, wie bei anderen Apps, die Geräte über eine App pairen, sondern einfach nur die drei Buttons auf beiden Jamboxen gleichzeitig drücken. Die abgespielte Musik kann dann auch von beiden Geräten aus kontrolliert werden. Der Prozess, bis sich die Lautsprecher im Stereo-Modus nutzen lassen, sei lang und hart gewesen, aber es habe sich ausgezahlt, versicherteint der Jawbones Vize-Präsident.

Jawbone Jambox Mini hier bei Amazon:
in graphit
in silber
in rot
in aqua
in blau

Jawbone Jambox XXL hier bei Amazon:
in schwarz
in graphit

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mittagessen mit Tim Cook spielt 330.001 US Dollar für guten Zweck ein

Gestern endete die aktuellste Charity Auktion des Apples Chefs Tim Cook. Versteigert wurde ein Mittagessen inklusive VIP-Ticket für das nächste große Apple Event. 330.001 US Dollar konnten für einen guten Zweck eingesammelt werden. Der Auktions-Gewinner bleibt anonym. Der Erlös  kommt dem Robert F. Kennedy Center for Justice and Human Rights zu Gute.

Tim Cook und das iPhone

Essen mit Tim Cook

Im Mai 2013 konnte bereits ein Kaffeeklatsch mit Tim Cook ersteigert werden. Hier kam eine noch beachtlichere Summe zustande. 610.000 US Dollar konnten vor rund einem Jahr eingesammelt werden. Im Vergleich zu diesem Erfolg, fiel die letzte Charity-Aktion recht human aus. Dennoch sind auch 330.001 US Dollar ein voller Erfolg. Das Mittagessen ist übrigens im Preis mit inbegriffen. Die Fahrt nach Cupertino muss jedoch vom Gewinner selbst getragen werden. Eine super Aktion. Weiter so Herr Cook!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfangreiches Update: Logic Pro X 10.0.7 bringt 300 Änderungen

Apple hat in der Nacht auf heute ein umfangreiches Update für die professionelle Audio-Software «Logic Pro X» auf Version 10.0.7 veröffentlicht. Die Aktualisierung bringt unter anderem volle Unterstützung für die 24 Verarbeitungs-Threads auf den 12-Core Mac-Pro-Modellen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBX Review: 3D-Dateibetrachter für OS X, iOS und Windows

3D-Dateibetrachter für OS X, iOS und Windows

Autodesk hat mit dem Tool FBX Review ein Werkzeug bereitgestellt, mit dem sich diverse 3D-Formate mobil und auf dem Desktop betrachten lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Toy Defense 4: Sci-Fi" neu im AppStore: vierter Teil der beliebten Tower-Defense-Reihe spielt im All (Update)


Update vom 14.5.2014 um 15:01h:
Da haben wir doch glatt den Release der kostenpflichtigen Version verpasst... Seit einigen Tagen kann auch Toy Defense 4: Sci-Fi ( AppStore ) aus dem AppStore geladen werden. Das Gameplay ist dabei natürlich identisch mit der kostenfreien Version, die wir euch unten in diesem Artikel vorgetellt haben. Allerdings wurde auch hier nicht auf IAP-Angebote verzichtet, so dass ihr euch enenfalls freiwilli mit zusätzlichen virtuellen Währungen eindecken könnt, aber nicht müsst...

Original-Artikel vom 2.5.2014 um 7:18h:
Die "Toy Defense"-Titel des weißrussischen Entwicklerstudios Melesta gehören zu den beliebtesten Vertretern im Genre der Tower-Defense-Spiele für iOS. Und so war bei uns gestern auch die Freude groß, als wir vom Release des mittlerweile vierten Teils der Reihe erfahren haben: Toy Defense 4: Sci-Fi Free ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClassicWeather

Mac-Version der bliebten iOS-Wetter-App ClassicWeather.

Funktionalität:
• Aktuelle Wetterlage
• Wettervorhersage für 6 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
• Wettervorhersage stundenweise
• Temperatur in Fahrenheit oder Celsius
• Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen
• Ortszeit
• Sonnen-Aufgang/-Untergang (Zeit)
• Mehrere Städte
• Retina Display unterstützt

Zusätzliche Funktionen mit Upgrade auf Premium (In-App Purchase):
• Wettervorhersage für 10 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 24(+) Stunden (scrollbar)
• Wettervorhersage als Text
• Luftfeuchtigkeit (optional)
• Wind-Geschwindigkeit und -Richtung (optional)

Download @
Mac App Store
Entwickler: Demodit GmbH
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Netzteile: Original und Nachbau ein Vergleich

iPad NetzteilWährend das originale Apple iPad Ladegerät 19 Euro kostet, sind andere USB-Ladegeräte bereits ab 3 Euro im Internethandel erhältlich. Ob sich dies auch im Inneren der Geräte auswirkt, hat das Ken Shirriff’s Blog mal untersucht und dazu zwei Vergleichsobjekte zerlegt. Sicher hat sich der ein oder andere von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Urlaubssperre bei Apple Retail im September

Apple

In den deutschen Ladengeschäften des Konzerns dürfen Mitarbeiter im September angeblich keinen Urlaub nehmen – dies deutet auf den Veröffentlichungstermin für das nächste iPhone hin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BlackBerry kämpft um seine Zukunft

Z3_BBM

Nachdem BlackBerry mit seinem BlackBerry 10 und den damit verbundenen Features nicht gerade viele Erfolge verbuchen konnte, geht es mit einem weiteren Projekt an den Start. Das Z3 ist ein billigeres Smartphones, welches als Alternative zu billigen Android-Smartphones gedacht ist und den Markt umkrempeln soll. Das Smartphone soll besonders in Schwellenländern wie zB Indien und China zum Einsatz kommen und gerade einmal 200 US-Dollar kosten. Sollte dieses Konzept aber nicht aufgehen, sieht es für BlackBerry und den restlichen Betrieb eher schlecht aus – Zitat:

“Wenn der Markt dieses Produkt nicht gut annimmt, müssen wir ganz klar mit ein paar negativen Folgen fertig werden”, räumt Konzernchef John Chen ein.

Ist das das letzte Aufbäumen?
Viele Experten gehen davon aus, dass dies wahrscheinlich eines der letzten Produkte von BlackBerry werden wird und dass man auch damit das sinkende Schiff nicht retten kann. Auch die angekündigte SmartWatch wird das Ruder nicht herumreißen können. Wir werden sehen wie sich BlackBerry schlagen wird und welche Neuerungen wir in den nächsten Monaten noch auf uns zukommen werden. Wir wünschen BlackBerry auf jeden Fall alles Gute!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple weiterhin häufigstes Ziel von Patentklagen

Ob Patentklagen gegen Apple besonders erfolgsversprechend sind oder ob Apple es mit geschützten Technologien nicht sonderlich genau nimmt, kein anderes Unternehmen ist häufiger Ziel von Patentklagen. Im abgelaufenen Jahr musste sich Apple in 59 Fällen verteidigen, auf Platz zwei und drei liegen Amazon und AT&T. Auch Google, Dell, HTC, Samsung, Microsoft, LG sowie HP sind besonders häufig von P ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
3-in-1 SIM-Karten Adapter

iGadget-Tipp: 3-in-1 SIM-Karten Adapter ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Das Rundum-Sorglos-Paket aus 3-in-1 SIM Adaptern bietet Adapter für nano-, micro- und normale SIMs.

Oft ist auch noch so ein "SIM-Schlitten-Aufmach-Dingens" dabei.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Verbraucherzentrale mahnt Spotify, Watchever & Lovefilm ab

abmahnbgDer Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat mehrere Streaming-Plattformen wegen Fehlern und unzumutbaren Regeln in ihren Nutzungsbestimmungen abgemahnt. Die geprüften AGB, dies berichtet der VZBV heute, seinen in großen Teilen rechtswidrig, die Vertragsbedingungen häufig zu lang. Insgesamt hat der VZBV die Webauftritt und Vertragsklauseln von 14 Unternehmen unter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Banking auf dem iPhone und iPad

banking4iNachdem Stoeger IT seine Kunden systematisch vergrault (Abo bei Outbank DE), habe ich mich nach Alternativen umgesehen, alles ausprobiert und bin schlussendlich bei Banking 4i gelandet. Flat-Design, toller Funktionsumfang und super Performance. Alles, was man also bei einer Online-Banking-App braucht. Fehlt nur noch eine Version für OS X. Aber auch diese ist wohl in Planung.

Banking 4i (AppStore Link) Banking 4i
4,99 € Download App »

Twitter | Facebook | Google+ | Youtube | Photos

© by .mactomster - Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Feeds auf anderen Webseiten verstößt gegen das Urheberrecht. Wenn Sie diesen Inhalt nicht in Ihrem News-Reader lesen, so macht sich die Seite, die Sie betrachten, der Urheberrechtsverletzung schuldig.

(Digital Fingerprint: 4tm49f504atm5b1152b6dc2b46ef0815)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jawbone Mini Jambox: Nach Firmware-Update nun mit Multi Play- und LiveAudio-Modus

Den ansehnlich designten Bluetooth-Lautsprecher Mini Jambox von Jawbone haben wir euch in der Vergangenheit bereits ausführlich vorgestellt. Nun gibt es Neues zu vermelden.

Mini JamboxDas Unternehmen mit Hauptsitz in den USA hat sich schon seit mehreren Jahren der Herstellung von hochwertigen Audioprodukten verschrieben, darunter auch Bluetooth-Headsets und die bekannte Jambox-Reihe. Auch bei mir im Wohnzimmer steht seit einiger Zeit eine Big Jambox, das Flaggschiff der Jambox-Speaker-Reihe.

Vom neuesten Modell, der Mini Jambox, die mittlerweile seit über einem halben Jahr am Markt erhältlich ist, gibt es nun erfreuliche Neuigkeiten. Die in neun verschiedenen Farben erhältliche und aus Aluminium gefertigte kleine Brüllbox, die im Handel je nach Farbvariante momentan für um die 130 Euro zu haben ist, wurde mittels eines kürzlich erfolgten Firmware-Updates mit neuen Funktionen ausgestattet.

Das Firmware-Update auf die Version 1.3 für die Mini Jambox steht seit kurzem auf der Website von Jawbone als Download bereit. Mittels eines USB-Kabels, das an den Rechner angeschlossen wird, kann das Update auf das Gerät überspielt werden. Im Anschluss lassen sich dann die beiden neuen Funktionen nutzen.

Jawbone hat mit dem Multi Play-Modus dafür gesorgt, dass sich nun zwei Mini Jambox-Geräte miteinander verbinden können, um so die maximale Lautstärke zur Beschallung deutlich zu erhöhen. Nach dem Download des Firmware-Updates von Jawbone.com werden einfach auf jeder Mini Jambox die drei Knöpfe für „lauter“, „leiser“ und „abspielen” gedrückt. Die Knöpfe werden gedrückt gehalten, solange bis eine Ansage ertönt. Die Lautsprecher suchen und verbinden sich sofort gegenseitig, ohne dabei das Abspielen zu unterbrechen.

Neue Audio-Technologie sorgt für besseren Klang

Für noch mehr Spaß im Freundeskreis ermöglicht Multi Play den Anschluss eines zweiten Smartphones oder Bluetooth-Geräts an eine Gruppe von Lautsprechern, die zwei Personen von ihren jeweiligen Geräten regeln können. Wenn Mini Jambox-Lautsprecher und Musikbibliotheken mit denen von einem Freund verbunden werden, wird eine doppelte Lautstärke und eine noch größere Auswahl an Musik ermöglicht.

Sobald die Verbindung über Multi Play hergestellt ist, kann jede Mini Jambox so eingestellt werden, dass sie parallel mit den anderen abspielt, um mehr Lautstärke zu erzielen oder um linke und rechte Stereokanäle zu trennen, für ein noch dynamischeres und mehrdimensionales Hörerlebnis. Drücken und halten der Volume-Tasten auf einem Lautsprecher ermöglicht ein gemeinsames Umschalten auf Stereo.

Mit dem neuen Firmware-Update wird gleichzeitig die LiveAudio-Technologie von Jawbone auf der Mini Jambox installiert – für ein dreidimensionales Klangerlebnis mit nur einem Lautsprecher. Das bereits von der Big Jambox bekannte Prinzip trennt über Filter die linken und rechten Kanäle für ein größeres Klangfeld mit mehr Tiefe, ohne dass dafür Kopfhörer oder zwei Stereolautsprecher nötig sind. Je nach abgespieltem Genre und Aufnahme habe ich damit auch schon auf der Big Jambox gute Erfahrungen machen können – allerdings eignet sich der LiveAudio-Modus meines Erachtens nicht für alle Musikstücke.

Die Mini Jambox ist bei Amazon derzeit in diesen Farben verfügbar:

  • Mini Jambox silber: 125,90 Euro
  • Mini Jambox rot: 139,90 Euro
  • Mini Jambox purple: 149,00 Euro
  • Mini Jambox aqua: 173,23 Euro
  • Mini Jambox graphite: 140,00 Euro

Der Artikel Jawbone Mini Jambox: Nach Firmware-Update nun mit Multi Play- und LiveAudio-Modus erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch mehr Zahlen: WeChat mit 396 Millionen aktiven Nutzern

Heute wurden die Finanzwerte von Tencent für das erste Quartal 2014 veröffentlicht, welche einen neuen Meilenstein der eigenen WeChat Nachrichten-App offen legten. Derzeit erreicht das Unternehmen die 396 Millionen-Marke, welche die Anzahl der aktiven Nutzer beschreibt.

Bildschirmfoto 2014 05 14 um 14.10.55 564x170 Noch mehr Zahlen: WeChat mit 396 Millionen aktiven Nutzern

Verglichen mit dem vorherigen Quartal, welches 355 Millionen aktive Anwender verzeichnen konnte, wurde bei WeChat nun ein neuer Meilenstein gelegt. Spult man ein ganzes Jahr zurück, so kann WeChat ganze 87 Prozent Zuwachs auf seinem Konto aufweisen, der besonders in China seinen Ursprung hat. Der neue Rekord beinhaltet die Zahlen der WeChat App, sowie der chinesischen Version Weixin. Was den enormen Anstieg letztenendes verursachte, ist unklar - beschweren wird sich aber niemand.

Wir sind gespannt wie sich der aufstrebende Nachrichten-Dienst gegenüber der internationalen Konkurrenz wie WhatsApp oder dem Facebook-Messenger schlagen wird. Besonders bei uns im Westen, wo WeChat noch nicht groß Fuß fassen konnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Apps in Zukunft auch auf Android-Geräten nutzbar?

Cider
Lassen sich iOS-Anwendungen in Zukunft auch auf Android-Geräten nutzen? Den Eindruck macht eine Demonstration auf YouTube, die eine Gruppe von Studenten der Columbia University veröffentlicht hat. Das Projekt Cider hat eine Software für das Android-Betriebssystem entwickelt, mit der sich iOS-Anwendungen auf Android-Geräten nutzen lassen. Bisher sind die Möglichkeiten noch etwas eingeschränkt, aber generell funktioniert die Software bereits, wie die jungen Forscher in einem Video an Hand der Installation auf einem Nexus 7 demonstrieren. Cider soll nicht etwa ein Android-System ersetzen, sondern soll ähnlich einer Virtualisierungssoftware, wie etwa VMWare Fusion einen gleichzeitigen Betrieb von Android- und iOS-Anwendungen ermöglichen. Bisher haben es (...). Weiterlesen!

The post iOS-Apps in Zukunft auch auf Android-Geräten nutzbar? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Record Run: Neues Spiel der Macher von Rock Band

Ein Gameplay, das rhythmisch zur eigenen Musik läuft? Record Run, der neue iOS-Hindernislauf, zeigt, wie’s geht.

In dem kostenlosen Game mit trashiger 3D-Grafik klaut Eurer Spielfigur auf der Straße ein Bösewicht die Plattensammlung. Er verliert zum Glück einige Scheiben und hinterlässt so eine Spur. Die gilt es für Euch zu verfolgen. Dabei müsst Ihr, um Hindernissen wie Straßenschildern oder Menschen auszuweichen, springen, rutschen und die Richtung ändern.

recordrun_1

recordrun_2

Das alles geschieht im Rhythmus zur laufenden Spielmusik, die entweder vom Spiel selbst oder aus Eurer iDevice-Musikbibliothek stammt. Mit erzielten Punkten schaltet Ihr neue Songs frei, die Ihr hinzufügen könnt. Wählt Ihr Eure eigenen Songs in freigespielte Slots, bekommt Record Run einen persönlichen Touch.

Auch ohne Extra-Käufe gut spielbar

Optional kann man sich auch weitere optimierte Songpacks via In-App-Kauf im Spiel-Store kaufen, die auch die Werbung im Spiel entfernen. Record Run ist ein großer Spaß, der auch ohne diese Extra-Käufe gut spielbar und eine emphlenswerte App für jeden Musik-Fan. (ab iOS 6.0, ab iPhone 4S, deutsch)

Record Run Record Run
(6)
Gratis (uni, 83 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS-7-Interface-Entwicklerhandbuch als E-Book

Apple veröffentlicht iOS-7-Interface-Entwicklerhandbuch als E-Book

Bislang konnte man die "Human Interface Guidelines" für das Mobilbetriebssystem direkt im Web betrachten, nun sind sie auch in einem zusammenfassenden E-Book zu haben. Es ist kostenlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3D-Rückenscanner mit iPad-Steuerung

3D-Rückenscanner mit iPad-Steuerung

Mit dem Orthosense, den eine Hamburger Agentur entwickelt hat, sollen sich passende Schuheinlagen zur Korrektur von Fehlstellungen erstellen lassen, die besser passen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe feiert den Geburtstag von Illustrator mit einem Video-Rückblick

Die erste Version von Adobe Illustrator erschien 1987 und war zunächst als Ergänzung für das vektorbasierte PostScript-Format konzipiert. Anders als mit Photoshop konnten Grafik-Designer in Illustrator erstmals auf dem Mac auflösungsunabhängige Zeichnungen anfertigen. Zudem gab es mit der Bézier-Kurve bereits von Anfang eine Möglichkeit, weiche Formen in nie gekanntem Detailgrad zu erschaffen. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Mockup zeigt Ausmaße des 5,5 Zoll-Modells

Das französische Online-Magazin Nowhereelse.fr berichtet von Spezifika des zukünftigen iPhone 6 in der 5,5 Zoll großen Display-Version. Über das kleinere iPhone mit 4,7 Zoll Display wurde schon einiges bekannt, aber genaue Angaben über die 5,5-Zoll-Variante waren bisher selten. Laut Nowhereelse.fr sollen die Abmessungen des neuen Apple-Smartphones 81 Millimeter in der Breite, 157 Millimeter in der Länge und sieben Millimeter in der Höhe betragen.

iPhone-6--5,5-Zoll-Display

Zuvor waren die Ausmaße des 4,7 Zoll messenden iPhone 6 mit 67 mal 138 mal 6 Millimetern angegeben wurden. Die folgende Abbildung zeigt die Maße der beiden Geräte (zum Vergleich dazu die Maße des iPhone 5S: 58,6 mal 123,8 mal 7,6 Millimeter):

iphone-6--nowhereelse-fr

Die Nachfolger werden also durchweg schlanker, breiter und länger als das 5S. Ob die Angaben allerdings stimmen, vermag das Magazin auch nicht mit Sicherheit zu sagen. Noch müssen wir uns ein paar Monate gedulden, bis Apple die Katze in Form des iPhone 6 aus dem Sack lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos: Vollständig neu gestaltete Controller-App für Multiroom-Lautsprechersystem veröffentlicht

Für die Sonos Soundsysteme gibt es ab sofort komplett überarbeitete Apps für iOS und Android. Das Design ist sehr viel schlichter geworden, dazu gibt es jetzt eine App für iPhone und iPad. Die Aktualisierung auf Version 5.0 bietet eine ganze Reihe neuer und überarbeiteter Funktionen für die Musikwiedergabe. Sonos bindet mit dem Update eine neue Suchfunktion und zahlreiche Musikdienste und -Libarys wie Spotify, iTunes oder Beats Music mit ein. Die vollständig neu gestaltete Controller-App für die Sonos Multiroom-Lautsprechersystem steht ab sofort als kostenlose Universal-App im App Store ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update: "Die Sims FreiSpiel" sattelt auf & geht baden


Electronic Arts hat vor wenigen Tagen ein umfangreiches Update für Die Sims™ FreiSpiel (AppStore) , dem mobilen Free-to-Play-Ableger der Kult-Simulationsreihe, im AppStore eingestellt. Dieses bietet neue Freizeitmöglichkeiten für deine Sims, denn nun können sie auch Reiten, Schwimmen und Surfen gehen.

Ab Level 11 könnt ihr dafür im Quest "Ross und Reiter" die perfekte Bleibe für eure Pferde bauen. Danach sind entspannende Ausritte genauso möglich wie Dressur und das Voltigieren. Umso mehr Reit-Aufgaben erfüllt wurden, desto mehr Pferderassen werden freigeschaltet. Zudem können alle Spieler ab dem 22. Mai in der Quest "Das verborgene Einhorn" auf die Suche nach dem mystischen Fabelwesen. Wer im Springreiten alle Schleifen gewinnt, schaltet das Einhorn frei.

Und auch die passende Abkühlung gibt es, denn neben dem Ausreiten könnt ihr nun auch Surfen und Schwimmen. Dabei können besonders geschickte Wellenreiter einen hippen Surf-Bus für die Sommertage freischalten. Wenn deine Sims hingegen lediglich eine erfrisch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Jahre wieder: iPhone 6 soll NFC beherrschen

Einem Bericht aus China zufolge soll Apple bei der nächsten iPhone-Generation einen NFC-Chip implementieren. Angeblich verhandelt Apple mit dem Kreditkarten-Unternehmen China UnionPay, damit das iPhone auch als Kreditkarte genutzt werden kann. Das Gerücht um ein mit NFC-ausgestattetem iPhone wiederholt sich seit Jahren. Bislang hat man sich bei Apple aber immer geweigert, dem iPhone einen NFC-Chip zu implementieren.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audi R8 LMS ab sofort in Sports Car Challenge 2 für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar

Pressemitteilung Deep Silver FISHLABS, das in Hamburg ansässige Mobile-Games-Studio hinter der erfolgreichen Sports Car Challenge-Serie mit mehr als 16 Millionen Downloads, hat ein weiteres Conte...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple war 2013 das beliebteste Ziel für Patentrechtsklagen

Patentklagen nehmen immer mehr Raum in der Wirtschaftsberichterstattung ein; und nicht nur jene, mit denen sich Apple und Samsung gegenseitig überziehen. Eine neue Studie zeigt, dass Apple im Jahr 2013 das beliebteste Ziel für Patentrechtsklagen war. Eine jetzt von der Rechtsanalyse-Firma Lex Machina veröffentlichte Studie sieht Apple im Jahr 2013 als das beliebteste Ziel für Patentrechtsklagen. Gefolgt von Amazon.Beide Unternehmen gerieten unter heftigen Beschuss durch eine Gruppe von zehn Unternehmen, die angebliche Patentrechte zu Geld machen wollten. Der eifrigste Kläger ist ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eizo: Neue 27-Zoll-Monitore mit Farbkalibrierung

Der Bildschirmhersteller Eizo hat zwei neue 27-Zoll-Displays der ColorEdge-Produktreihe angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Apps auf Android: Cider bringt iPhone- und iPad-Apps auf Galaxy, Nexus und Co.

Als Forschungsprojekt an der Columbia University präsentiert eine Gruppe von sechs Studenten ihre Kompatibilitäts-Architektur, die iOS- und Android-Apps gemeinsam auf Android-Hardware laufen lässt. Ein Video zeigt 3D-Grafik, iBooks, Apple Remote und andere iOS-Apps auf einem Tablet der Baureihe Nexus 7 von 2012.Die veröffentlichte Forschungsarbeit (PDF) nennt zwei grundsätzliche Mechanismen, die es schon dem derzeitigen Prototypen der Software erlauben, Android um die von iOS-Apps vorausgesetzten Schnittstellen zu bereichern: „Compile-time code adaptation“ setzt den unmodifizierten Code ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Basics: Schneller arbeiten mit dem Application Switcher

In der Tastatur des Macs finden sich einige nützliche Funktionen, die vielleicht nicht jedem neuen User gleich geläufig sind. Heute stellen wir euch den Application Switcher vor.

Application Switcher

Eine sehr bekannte Kombination, die bei Anwendern Gebrauch findet, ist die Command+Tab-Tastenkombination, die den sogenannten Application Switcher öffnet, mit dem sich bequem durch verschiedene geöffnete Programme zappen lässt. Zur Nutzung des Application Switchers wird die Command-Taste („cmd“) festgehalten, und gleichzeitig die Tab-Taste gedrückt. Letztere befindet sich über dem Caps Lock-Button auf der linken Seite der Tastatur. Je nachdem, wie oft der Tab-Key gedrückt wird, lässt sich durch die Reihe von geöffneten Programmen switchen.

Kennt man die richtigen Tastenkombinationen, lässt sich mit der Command-Button jedoch noch weitaus mehr anstellen, als nur durch aktuelle Programme wandern. Eine Reihe von nützlichen Shortcuts haben wir hier für euch aufgeführt.

  • Command+Tab: Wechseln zwischen geöffneten Applikationen
  • Command+Shift+Tab: Rückwärts wechseln zwischen geöffneten Applikationen
  • Command+Tab+Q: Schließt die ausgewählte App aus dem Application Switcher
  • Command+Tab+H: Minimiert die ausgewählte App aus dem Application Switcher
  • Command+Tab+1: Zeigt die geöffneten Fenster der ausgewählten App aus dem Application Switcher an
  • Finder-Dokument integrieren: Wähle ein Dokument im Finder aus, drücke die Command+Tab-Kombination, um den Application Switcher zu öffnen, und ziehe es auf die passende App im Switcher.

Habt auch ihr noch weitere Tipps und Tricks bei der Arbeit mit dem Application Switcher auf Lager, die wir nicht aufgeführt haben? Dann teilt uns diese doch in den Kommentaren mit.

Der Artikel Mac-Basics: Schneller arbeiten mit dem Application Switcher erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übernahme von Beats: Dr. Dre und Jimmy Iovine könnten auf der WWDC auftreten

Bis Ende der Woche soll angeblich der 3,2 Milliarden US-Dollar Deal zur Übernahme von Beats Electronics durch Apple offiziell verlautbart werden. Billboard, die für gewöhnlich in der Musikbranche als sehr gut informiert gelten, sprechen nun davon, dass die Gründer von Beats Electronics – Jimmy Iovine und Andre Young, bekannt unter seinem Alias Dr. Dre –...

Übernahme von Beats: Dr. Dre und Jimmy Iovine könnten auf der WWDC auftreten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 könnte Multitasking-Splitscreen auf iPad bringen

iOS 8 könnte Multitasking-Splitscreen auf iPad bringen

Mit iOS 8 könnte Apple erstmals ein Splitscreen-Feature für das iPad anbieten, das zum Multitasking verwendet werden kann. Ob auch das iPad mini davon profitieren wird, ist noch nicht klar.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Audiowiedergabe in HD-Qualität?

iOS 8
In diesem Sommer, genauer gesagt schon am 2. Juni, wird Apple auf der WWDC Keynote aller Voraussicht nach, eine neue Version von iOS vorstellen. Dann könnte Apple auch die Audiowiedergabe auf HD-Qualität erhöhen. De facto bedeutet das 24bit HD-Audio-Files könn(t)en in Zukunft mit einer Samplerate von mehr als 48kHz abgespielt werden.

Für den Endverbrauchen würden Musiktitel somit besser klingen, also tiefere Klänge und klarere Töne bieten. Laut einem Bericht von MacOtakara zu Folge, optimiert Apple bereits jetzt die Hardware für den neuen Standard. Ob Apple neue Earpods auf den Markt bringen wird, ist unklar. Jedoch wird Apple wohl zur Optimierung der Hardware lediglich die Lightning-Schnittstelle aufwerten müssen. Der Nutzer bekäme davon nichts mit.

Derzeit verdichten sich die Anzeichen darauf, dass Apple (auf der WWDC) den Schwerpunkt, neben OS X, auch auf Musik und iTunes legen könnte. Im Gespräch sind der Auftritt von den Beats-Gründern Dr. Dre und Jimmy Iovine, einem iTunes Store für Android und Optimierungen bei iTunes Radio.

Der Beitrag iOS 8: Audiowiedergabe in HD-Qualität? erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaufentscheidung: iPhone Usern ist Akku am wichtigsten

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, auf was Usern beim Kauf von Smartphones besonders wichtig ist?

Eine neue Studie vergleicht die Wünsche von Usern mit Android-, iOS- und Windows-Smartphones. Ganz oben steht (es war zu vermuten) die Akkulaufzeit. 49 Prozent all derer, die überlegen, ob sich für ein iPhone entscheiden, nennen die Batterie als wichtigstes Kriterium. Bei Windows sind es 53 Prozent – und 56 % der potentiellen Android-Käufer ist es ebenfalls wichtig.  Dafür muss für 39 Prozent das iDevice einfach zu bedienen sein. Android-Nutzer empfinden dies als nicht so wichtig (nur 33 %).

worauf achten kaeufer

Das Betriebssystem selbst ist für Windows-Nutzer mit 40 Prozent sehr wichtig, wohingegen dieses nur 32 Prozent der iOS-Nutzer interessiert. Auch die Größe des Screens ist ein Faktor, den gerade einmal 22 Prozent beachten. Android-User sind darauf eher fixiert – hier sind es 37 Prozent. Die Marke ist iPhone-Käufern mit 32 Prozent wichtiger als Windows- und Android-Nutzern, auch das ergibt die neue Studie von IDC.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 14.5.14

Produktivität

To-Do List - Easy Reminder To-Do List - Easy Reminder
Preis: Kostenlos
Mr.Calendario Mr.Calendario
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Measure Map Measure Map
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Bildung

VisualGraph 3D VisualGraph 3D
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Type and Walk Pro Type and Walk Pro
Preis: 0,89 €

Navigation

Reisen

Fodor’s City Guides Fodor’s City Guides
Preis: 3,59 €
World Flight Pro HD World Flight Pro HD
Preis: Kostenlos

Der Billig-Flug Spezialist

Musik

Sonos Controller Sonos Controller
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Spiele

Rocket Rabbit - Jagen Aurora Rocket Rabbit - Jagen Aurora
Preis: Kostenlos
Super Lines Super Lines
Preis: Kostenlos
Exit Balls Exit Balls
Preis: Kostenlos
Findit 2013 (HD) Findit 2013 (HD)
Preis: Kostenlos
Samurai Duel Samurai Duel
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming-Dienste: Häufig rechtswidrige AGB-Klauseln

Spotify

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat zahlreiche Musikdienste überprüft und stieß dabei teilweise auf schwerwiegende Probleme. Schon zuvor waren Spotify und Konsorten abgemahnt worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Welt der Spieleentwicklung mit FDG

Sei dabei, wenn Philipp Döschl vom erfolgreichen Spieleentwickler FDG (Banana Kong, Oceanhorn) im Apple Store, Kurfürstendamm einen Einblick in die Welt der Spielentwicklung gibt. Bis heute konnte FDG bereits 75.000.000 Downloads für iOS verzeichnen. Philipp spricht darüber, wie ein Projekt von der Idee bis zum fertigen Spiel abläuft und wie sich die Branche in der Zukunft entwickeln könnte. Melde dich jetzt kostenlos auf der Store Webseite an. Mittwoch, 14. Mai 2014, 19:00 Uhr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NDR: Quizduell-Schwierigkeiten halten an

piloZum zweiten Mal in Folge hat die ARD während der Ausstrahlung ihrer Quizduell-Show am Dienstagabend auf den Einsatz der namensgebenden Applikation verzichtet – ob das eigentliche Konzept heute endlich umgesetzt werden kann, ist nach wie vor unklar. Immerhin: Der für die Produktion verantwortliche NDR spricht inzwischen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachfrage nach dem iPhone 6 soll enorm sein

iphone_6_hajek4_2-800x600

Die ersten Analysen rund um das kommende iPhone gehen die Runde und man kann jetzt schon sagen, dass das Interesse am neuen iPhone 6 ungebrochen ist und jegliche Erwartungen übersteigen wird. Es wird von einem Wachstum ausgegangen, das die 20 Prozentmarkte überschreiten könnte. Zusätzlich steigt auch das Kaufinteresse der Kunden und die bereits angesprochenen Analysten sind der Meinung, dass sich das iPhone 6 auch hervorragend verkaufen wird, sollte Apple tatsächlich ein vergleichbares Gerät auf den Markt bringen, welches gerade in der Gerüchteküche herumschwirrt.

Einbruch bei iPad-Verkäufen
Doch hat das hohe Interesse am iPhone 6 auch seine schlechten Seiten. Das iPad gerät immer weiter ins Hintertreffen und das Interesse soll bis in den Herbst offenbar ziemlich nachlassen. Somit muss sich Apple wirklich gut positionieren, um beide Produkte auf Kurs zu halten. Wahrscheinlich wird aber erst im Jahr 2015 das Interesse am iPad wieder steigen, da vermutet wird, dass ein Fingerprint-Sensor im iPad Air 2 nicht der ultimative Kaufgrund werden dürfte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Multitasking aufs iPad bringen

Schon in kurzer Zeit könnte es für iPad-Nutzer ein erweitertes Multitasking mit Splitscreen Funktion geben. Dies geht aus Informationskreisen hervor, die an dem Vorhaben beteiligt sind. So soll iOS 8 durch ein neues Multitasking die gleichzeitige Darstellung und Nutzung von zwei Apps erlauben. Wenn über den produktiven Einsatz des iPads gesprochen wird, fällt immer wieder [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

89 Cent pro Monat

Gestern wurde ja bekanntlich die neue Version der Onlinebanking-App OutBank DE für iOS veröffentlicht und eigentlich wollte ich mich nicht aufregen und gar nichts dazu schreiben aber irgendwie muss ich meinem Ärger Luft machen. IMG_0876_2 Zuallererst einmal muss man dem Entwickler stoeger it GmbH zu Gute halten, dass sie nun endlich auch, ‘nur’ acht Monate nach Veröffentlichung der finalen Version von iOS 7, eine App mit flachem Design anbieten. Außerdem wird das neue OutBank DE erst einmal kostenlos im App Store zum Herunterladen angeboten und kann sieben Tage kostenlos getestet werden. Ein recht smarter Weg, wenn man bedenkt, dass Demoversionen bei Apple eigentlich ein klares no-go sind. Danach beginnt aber der Ärger, denn man muss nach diesen sieben Tagen monatlich 89 Cent bzw. jährlich 8,99 Euro als Service-Abo zur ‘Pflege des Produkts’ zahlen, um die App weiterhin nutzen zu können. Nun kann man natürlich argumentieren, dass gute Software gutes Geld kostet und man gerade im Onlinebanking-Umfeld auf gute Software setzen sollte, aber das ist mir im Fall von OutBank DE eine zu billige Ausrede! Warum? Nun, hier lohnt sich ein Blick in die Geschichte der (iOS-)App: iOutBank (Pro), quasi der Großvater des neuen OutBank DE, wurde am 13.01.2009 im App Store veröffentlicht und war seinerzeit eine großartige App, die wunderbar funktionierte und zurecht einige Preise eingesteckt hat. Am 17.01.2013 folgte mit OutBank 2 der groß angekündigte Nachfolger. Dieser kann bis heute die zugegebenermaßen hoch angesetzten Erwartungen nicht erfüllen. So gab und gibt es nach wie vor Probleme mit dem iCloud-Sync, kein aktuelles iOS 7 Design, die Performance der App ist selbst auf aktuellen Geräten teilweise unerträglich langsam und dann ist da auch noch das Problem mit der Kommunikation zwischen Entwickler und Kunde… Diese stellte die stoeger it GmbH nach etlichen Shitstorms bei Facebook und Twitter am 13.02.2013, nur einen knappen Monat nach Veröffentlichung der App, nämlich komplett ein und war fortan nur noch per E-Mail direkt erreichbar. Dass dieses Verhalten nicht gerade zur Glättung der Wogen beitrug, sollte auf der Hand liegen. Und da hilft es auch nicht, dass der Twitter-Account seit dem 14.11.2013 wieder genutzt und darüber recht viel mit den Kunden kommuniziert wird. Das Kind war schon lange in den Brunnen gefallen und es dürfte recht schwer werden dieses Vertrauen zum Kunden wieder aufzubauen. Und just in diesem Moment kommt man mit einer Abo-App und die Ecke und will monatlich Geld von mir? Nach dieser Geschichte? Seriously? Zumal das mäßig funktionierende OutBank 2, das nach wie vor verfügbar ist und mit Updates versorgt werden wird, vor gerade mal einem guten Jahr veröffentlicht wurde? Wo ist, vom Design abgesehen, der Mehrwert? Da schwillt mir der Kamm! Ganz ehrlich. Und wenn ich mir die Bewertungen von OutBank DE im App Store ansehe bin ich bei weitem nicht der einzige. Dort ist von Abzocke, Witz, Frechheit und Bananensoftware die Rede. Und achja:
Die Pläne für eine werbefinanzierte und komplett kostenlose Version von OutBank DE hat die stoeger it GmbH glücklicherweise in der Schublade gelassen Und zum Thema Mehrwert sei gesagt, dass der iCloud-Sync in OutBank DE nicht mehr verfügbar ist. Warum wohl?!
OutBank DE (AppStore Link) OutBank DE
Hersteller: stoeger it GmbH
Freigabe: 4+1.5
Preis: Gratis Download
OutBank (AppStore Link) OutBank
Hersteller: stoeger it GmbH
Freigabe: 4+3.5
Preis: 18,99 € Download
Wer Alternativen im Bereich Onlinebanking für iOS sucht, sollte sich Banking 4i (gibt es auch als kostenlose Starter Version) oder finanzblick ansehen.
Banking 4i (AppStore Link) Banking 4i
Hersteller: Subsembly GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: 4,99 € Download
finanzblick - Onlinebanking (AppStore Link) finanzblick - Onlinebanking
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+4
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für Logic Pro X mit Unterstützung des neuen Mac Pro

Apple hat seiner im letzten Jahr veröffentlichten Musiksoftware Logic Pro X gestern ein größeres Update spendiert. Version 10.0.7 bietet neben einigen neue Funktionen, Bug-Fixes und Verbesserungen am User-Interface auch eine Unterstützung für den aktuellen Mac Pro. Die Software kann damit nun alle 24 Verarbeitungs-Threads des Mac Pro mit zwölf Prozessorkernen ausnutzen. Das Update steht für alle Nutzer von Logic Pro X zum kostenlosen Download über den Mac App Store bereit. Wer sich bisher noch...

Apple veröffentlicht Update für Logic Pro X mit Unterstützung des neuen Mac Pro
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[App-Empfehlung] Über Smartphone im Devisenhandel mitmischen

Noch vor den Kommunalwahlen in der Türkei bakam man für ca. 3,10 TL einen Euro. Es war abzusehen, dass die aktuelle Regierung die Wahlen gewinnt und die einen positiven Einfluss auf die Landeswährung hat. Seitdem mussten die Türken immer weniger für einen Euro zahlen. Aktuell liegt der Kurs bei 2,83 TL. Es gibt nicht wenige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Wetter-App Temps zeigt Mondaufgang und Netatmo-Regenmesser

iconDie Mac-Wetter-App Temps haben wir hier schon mehrfach vorgestellt. In der Menüleiste untergebracht liefert die für 1,79 Euro erhältliche Anwendungen einen schnellen Überblick über das aktuelle Wettergeschehen sowie die Aussichten für die nächsten drei Tage. Zusätzlichen Mehrwert liefert Temps für Besitzer einer Wetterstation von Netatmo in dem sich die Messwerte derselben [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach iPhone 4 Einstellung: Apple plant Verkauf des 5C 8 GB in Indien

iPhone 5C
Bereits letzte Woche haben wir euch über die komplette Einstellung des iPhone 4 seitens Apple informiert. Bei uns – und auch in den meisten anderen Industrieländern – wurde das iPhone 4 schon länger nicht mehr verkauft. In den vergangenen Wochen und Monaten sollte es jedoch vor allem in den sogenannten Schwellenländern wie z.B. in Indien zum Einsatz kommen.
Nun startet Apple ein weiteres Experiment in Indien. Das iPhone 5C mit 8 GB soll laut der Times of India ab Anfang Juni auch in Indien verkauft werden und damit Konkurrenz zu Samsung und Sony aufnehmen. Ein Verkaufspreis von 35.000 bis 37.000 Rupien (420 bis 450 Euro) wird hierbei erwartet. Seit einiger Zeit ist der Apfel-Konzern immer mehr daran interessiert, sich in auch bisher unbekannten Regionen der Welt mit seinen “günstigeren” Smartphone-Modellen zu etablieren Der Beitrag Nach iPhone 4 Einstellung: Apple plant Verkauf des 5C 8 GB in Indien erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Screen-Recording-Software Snagit erhält Schnittfunktion

TechSmith hat die Screen-Recording-Software Snagit in der Version 3.0 vorgestellt. Wichtigste Neuerung: Eine Schnittfunktion zum Entfernen von Sequenzen aus einem aufgezeichneten Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sporadische Grafikfehler bei MacBook Pro 2011: Betroffene starten Petition

Wie wir Ende letzten Jahres berichteten, zwangen sporadische Grafikfehler bei dem 15″ bzw. 17″ MacBook Pro (Anfang 2011) die Anwender zu einen Austausch des Logic Boards. Das Problem wurde im Apples Diskussionsforum ausführlich behandelt und konnte auf den dezidierten Grafikchip von AMD zurückgeführt werden.

Apple Support Communities Mitglied "Andy_Gee" veranschaulicht das Problem

Apple Support Communities Mitglied “Andy_Gee” veranschaulicht das Problem

Die Darstellungsfehler treten demnach auf, wenn der Grafikchip das System ad hoc von der integrierten Grafikeinheit auf die dedizierte AMD Grafikkarte umschaltet. Eine fehlerhafte Farbdarstellung oder ein verzerrtes Bild sind die Folge. Betroffen sind größtenteils Nutzer mit dem AMD Grafikchip Radeon 6750M. Weniger Probleme gibt es bei der 6490M und 6970M.

Anhand des Apple Forums ließ sich in den kommenden Monaten ein klarer Trend erkennen. Im Januar füllte der Diskussionsthread in Apples Support Forum 157 Seiten mit 2.348 Beiträgen. Aktuell ist die Diskussion auf 340 Seiten angewachsen und veranschaulicht mit 5.085 Antworten und 540.606 Aufrufen das eskalierende Problem.

Da noch keine offizielle Stellungnahme von Apple erfolgte und bei vielen Besitzern die Garantie bereits abgelaufen ist, haben sich nun Betroffene zusammengeschlossen und eine Petition gestartet, die an Apples CEO Tim Cook gerichtet ist. Immerhin hat Apple in der Vergangenheit mit Hilfe von Rückrufprogrammen für defekte Hardware die Kunden zufriedengestellt. So konnten beispielsweise betroffene iMac (Mitte-2011) Käufer ihre defekte Grafikkarte in einem Austauschprogramm ersetzten lassen.

MBP 2011 AMD 2

Bezüglich der Probleme raten Apple Support Mitarbeiter in den Hilfe Dokumenten zu einem Neustart des MacBooks im Safe Mode oder zu einem Reset des NVRAM/PRAM. Auch eine Neuinstallation von OS X kann eine Besserung herbeiführen.

Das Apple-Forum hat mittlerweile auch Fortschritte an der Fehlerbehebung erlangt und einen temporären Workaround erstellt. So kann eine Reparatur von beschädigten Dateien mit “fsck“ im single user mode helfen. Auch die Einschränkung des Systems auf die alleinige Nutzung des integrierten Intel Chipsatztes hat für kurze Zeit die fehlerhafte Darstellung behoben. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Globosome: Path of the Swarm" von deutschem Indie-Entwickler Navel erscheint nächste Woche Donnerstag


Einige Wochen ist es her, dass wir an dieser Stelle das erste Mal über Globosome: Path of the Swarm vom deutschen Indie-Entwickler Navel berichtet haben. Damals konnten wir euch einen Trailer des Action-Adventures, das auf dem gleichnamigen, animierten Kurzfilm der Filmakademie Baden Württemberg basiert, zeigen.

Nun gibt es weitere Neuigkeiten, denn der Entwickler hat uns über den offiziellen Releasetermin informiert. Wie angekündigt wird das Spiel in diesem Monat erscheinen, genauer gesagt am 22. Mai. Der Preis für die ab iPad 2, iPhone 4S und iPod touch der 5. Generation spielbare Universal-App wird bei 2,69€ liegen.

In Globosome: Path of the Swarm schlüpft ihr in die Rolle eines kleinen, kugeligen Lebewesen, das sich durchs Fressen zu einem Schwarm vermehrt. Denn nur mit zahlreichen Wegbegleitern kannst du die vielen verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen lösen, die dir in der gefährlic weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Dusche: Wir verlosen drei Bubble Speaker (Gewinner)

Im März haben wir euch den Networx Bubble Speaker vorgestellt. Heute verlosen wir drei der Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche.

Networx Bubble Speaker

Die Gewinner: Die Losfee hat pünktlich zugeschlagen und folgende Gewinner gezogen: Otto W., Carina O. und Paul G. – wie rund 700 andere Nutzer auch haben sie das richtige Lösungswort “Micro-USB” herausgefunden. Da alle Gewinner ihre Adresse angegeben haben, gehen die Gewinne noch heute auf die Reise. Alle Glücklosen können bei Gravis zuschlagen.

Gewinnspiele sind bei euch immer sehr beliebt – kein Wunder. Umso mehr bemühen wir uns, immer mal ein paar kleine Gadgets zu verlosen. Heute sind das drei Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche: Die Networx Bubble Speaker im Wert von jeweils 24,99 Euro (zum Shop). Zur Verfügung gestellt wurden uns die kleinen Freunde vom Apple-Händler Gravis.

Die Besonderheit bei diesem Modell: Er ist spritzwassergeschützt und kann damit problemlos mit unter die Dusche genommen werden. Dort muss man den Lautsprecher nicht selbst festhalten, sondern kann den Bubble Speaker einfach mit einem Saugnapf an den Fliesen oder der Scheibe befestigen. Bei einer Laufzeit von rund zwei Stunden bieten die kleinen Speaker einen soliden Sound, der für die fünf bis zehn Minuten unter der Dusche absolut ausreichend ist.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich die folgende Frage beantworten: Über welchen Anschluss kann man den Networx Bubble Speaker aufladen? Die richtige Lösung packt ihr einfach in den Betreff einer E-Mail und schickt diese bis zum kommenden Mittwoch, den 14. Mai 2014, um 12:00 Uhr an contest [at] appgefahren.de.

Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme erlaubt, Apple nicht als Sponsor tätig und der Rechtsweg ausgeschlossen. Die zufällig ausgewählten Gewinner werden hier bekannt gegeben und per E-Mail benachrichtigt.

Der Artikel Für die Dusche: Wir verlosen drei Bubble Speaker (Gewinner) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Print+ (Print oder Share Fotos, Dokumente und vieles mehr)

Drucken E-Mail -Anhänge, Dateien aus der Cloud , handschriftliche Notizen , Webseiten und mehr aus Ihrem iPad , iPhone oder iPod Touch! Oder einfach teilen Sie Ihre Dokumente mit jedem Gerät mit unseren Print To QR -Sharing-System !

Mit ActivePrint auf Ihrem iPad oder iPhone alles, was Sie benötigen, ist ein Internet-Anschluss, etwas zu drucken, und das freie System- ActivePrint App (kostenlos erhältlich unter der URL unten), die auf jedem Windows- PC ausgeführt wird. Mit ActivePrint , können Sie auf Ihren Drucker von überall in der Welt zu drucken mit unserer Cloud-Printing -Technologie!

Oder teilen Sie Ihre Dokumente und Fotos mit einem beliebigen Gerät mit unseren Print To QR System ! Mit Print To QR Sie können Ihre Dokumente mit einem einzigartigen QR -Code, der von keinem anderen Smartphone mit einem kompatiblen App wie Red Laser gelesen werden kann teilen.

Features:

  • Teilen von Dokumenten mit jemand mit Print To QR
  • Drucken von Dateien auf Dropbox, Box.net und Microsoft SkyDrive
  • Drucken E-Mail Attachments
  • Drucken Sie handschriftliche Notizen
  • Notizen drucken aus dem Notes- App
  • Drucken von Fotos aus Ihrem Fotoalbum oder Ihr Gerät die Kamera
  • Drucken von Text und Bildern aus anderen Apps mit Ihrem Gerät die Zwischenablage
  • Drucken Sie mehrere Kontakte aus Ihrem Adressbuch
  • Drucken Sie Web-Seiten und Dateien aus dem Web
  • Auf jedem Windows-kompatiblen Drucker drucken
  • Drucken auf kompatible Drucker AirPrint
  • Unterstützung für mehrere Kopien , Hochformat / Querformat -Druck, unterschiedliche Qualität der Druck-und Farb-oder Schwarz -Weiß-Druck
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming nach der Abmahnwelle – was darf man überhaupt noch? (Aktualisierung)

Filesharing-Abmahnungen durch Kanzleien, die sich oft nur auf diesen einen Bereich konzentrieren, sind seit vielen Jahren Normalität. Abmahnungen für die Nutzung von Streaming-Diensten wurden lange nicht für möglich gehalten; genauer gesagt bis Dezember 2013, als viele Nutzer der Streaming-Plattform RedTube unerfreuliche Post erhielten. Schnell war klar, dass eine wahre Abmahnwelle durchs Land ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iWatch-Konzept: Schlank, rund und mit iOS 8

Ein neues Konzept zur noch dieses Jahr erwarteten iWatch macht derzeit seine Runde. “iWatch S” wird die Smartwatch der neuen Design-Idee genannt und macht auf den ersten Blick einen interessanten Eindruck. Schlank, rund, hochwertig und mit dem kommenden iOS 8 bestückt soll das neue Wearable auf den Markt kommen.

0fb1bf1b121e5201f210ccb78b89dbeb 564x237 Neues iWatch Konzept: Schlank, rund und mit iOS 8

Die iWatch S soll aus Titan und hochwertigem Plastik gefertigt sein, wodurch Luxus und zugleich Langlebigkeit gegeben sein wird. Das prägnante Display auf der iWatch-Front besitzt keine Lünette und ist somit fassungsfrei auf der Uhr angebracht, während es mit seiner Retina-Auflösung klare Bildinhalte in hoher Qualität darstellen kann.

Über einen Mag-Safe Anschluss soll die iWatch S geladen werden, während ein kompletter Ladevorgang etwa zwei Stunden eurer Zeit beanspruchen soll. Sogar einen Fingerprintsensor hat die Smartwatch mit an Bord, der einen vorbeistreichenden Finger ablesen und analysieren kann. Mit dem gleichen 64 bit Prozessor, wie er auch im iPhone 5s verbaut wurde, soll die iWatch S genug Leistung für den Betrieb von iOS 8 liefern.

0fb1bf1b121e5201f210ccb78b89dbeb 2 564x275 Neues iWatch Konzept: Schlank, rund und mit iOS 8

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 92 % schneller laden – mit Legion Meter [VIDEO]

Euer Laptop lädt Euer iDevice gar nicht oder viel zu langsam? Dann solltet Ihr das Legion Meter auf Kickstarter unterstützen.

Zugegeben, das Ziel von 10.000 Dollar hat die Kampagne schon lange überschritten und auch die Early-Bird-Slots sind schon vergeben. Trotzdem ist der Legion Meter von PLX eine Spende wert. Der USB-Stick mit Display wird in den USB-Port Eures Rechners oder Ladegerätes gesteckt und verbessert die Ladegeschwindigkeit angeschlossener Mobilgeräte um bis zu 92 Prozent.

legionmeter_1

iPads, die bekanntlich an schwachen USB-2.0-Ports sehr schlecht laden, können mit dem Legion Meter auch am Rechner mit Strom versorgt werden. Das Gerät zeigt auf dem integrierten Display außerdem gelieferte Watt-/Volt- und Ampere-Zahlen sowie die Batterie-Kapazität des verbundenen Gerätes an. 

legionmeter_2

Das Legion Meter verspricht, eine handliche Möglichkeit zu sein, iDevices schneller zu laden als mit herkömmlichen Ladekabeln. Wer die einzige noch freie Early-Bird-Variante mit 44 Doller backt, bekommt das Gerät mit 10 Dollar Versand-Aufpreis gegen November 2014 zugeschickt. Ein offizieller Preis und Verkaufsstart für Normalkunden ist noch nicht bekannt.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Defekte AMD-Grafikchips im MacBook Pro Early 2011: Apple schweigt sich aus

Seit einigen Monaten ist das Problem defekter AMD-Grafikchips im MacBook Pro Early 2011 bekannt, doch Apple schweigt sich weiterhin aus. Vereinzelt wurden Hauptplatinen ersetzt. Jetzt hoffen die Betroffenen mit einer Petition mehr zu erreichen. Erstmals traten die Probleme mit defekten AMD-Grafikchips im Oktober 2013 auf. Sie betrafen das MacBook Pro mit 15- oder 17-Zoll-Display in der Version Early 2011. Sie führten zu Systemabstürzen und Grafikfehlern.Die Symptome treten meist auf, wenn intensive Grafik-Operationen durchgeführt werden, zum Beispiel wenn ein HD-Video angeschaut wird oder ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jungle Rumble: Affentheater im Dschungel mit fröhlichem Getappe im Takt der Musik


Bevor es am morgigen Spiele-Donnerstag wieder zahlreiche Neuerscheinungen geben wird, wollen wir noch einmal einen Blick zurückwerfen und euch das vor knapp zwei Wochen von Disco Pixel im AppStore veröffentlichte Jungle Rumble: Freedom, Happiness and Bananas (AppStore) vorstellen. Solltet ihr euch für das Rhythmus-Spiel interessieren, kostet euch der Download der Universal-App 3,59€.

Im Spiel ist es deine Aufgabe, einen Affen im Takt der Trommel-lastigen Hintergrundmusik durch die Baumgipfel eines Dschungels zu lenken, um seine Leibspeise, natürlich Bananen, einzusammeln. Leider wurden diese von roten Affen gestohlen und müssen nun zurückerobert werden. Dafür kletterst du in den einzelnen Leveln durch die Bäume und eliminierst einen Gegner nach den anderen mit eingesammelten Kokosnüssen.

Entscheidend ist dabei aber, dass du alles genau im Takt der Musik machst. Eine Aktion besteht dabei aus vier Schlägen, die du passend zur Musi weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 soll das iPhone 4 nicht mehr unterstützen

iPhone 4
Apple unterstützt bekanntlich zahlreiche ältere iOS-Geräte noch mit der jeweils aktuellsten Version des Betriebssystems. Mit dem Release von iOS 8 sollen jedoch zwei Modelle nicht mehr mit der neuesten Version aktualisiert werden. Dies trifft Gerüchten zufolge auf das iPhone 4 sowie auf das iPad 2 zu. Nachdem Apple das iPhone 5s im September 2013 auf den Markt gebracht hatte, wurde der Verkauf vom iPhone 4 eingestellt. Lediglich in vereinzelten Ländern, wie Brasilien, Indien sowie in Indonesien, konnte das Apple iPhone 4 bis zuletzt käuflich erworben werden. Da die breite Masse jedoch nicht mehr die Chance hat, dieses Modell bei Apple (...). Weiterlesen!

The post iOS 8 soll das iPhone 4 nicht mehr unterstützen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Ladegerät: Das sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Original und Fälschung

19 Euro kostet hierzulande das Original-Netzteil zu Apples iPad als einzeln nachzukaufendes Zubehör. Ein Vergleich mit einem billigen Nachbau legt jetzt ausführlicher dar, dass aus Gründen der Sicherheit und besseren Nutzbarkeit jederzeit zum Original gegriffen anstatt ein paar Euro gespart werden sollten.Mit etlichen Fotos und Fußnoten ist der Test in Ken Shirriff’s Blog haarklein dokumentiert, weist noch die kleinsten Bauteile und ihre Bedeutung aus. Die von außen anhand ihrer weißen Plastikgehäuse kaum voneinander zu unterscheidenden Ladegeräte gleichen sich im Inneren keineswegs wie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Bringt es Split-Screen-Multitasking auf das iPad?

ipad-split-screen-ios-8Nachdem wir uns in der letzten Woche aufgrund der Newslage mehr mit dem iPhone 6 beschäftigt haben, scheint sich diese Woche nun mehr auf iOS 8 zu fokussieren, welches auch bereits in ein paar Wochen vorgestellt werden dürfte. Nachdem wir gestern schon berichteten, dass das kommende iOS-Major-Update die HD-Audio-Wiedergabe unterstützen soll, möchten wir nun auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo übernimmt Snapchat-Konkurrenten Blink

Yahoo übernimmt Snapchat-Konkurrenten Blink

Der Messenger-Dienst wird in den nächsten Wochen eingestellt. Offenbar hat es Yahoo nur auf das Know-how der Blink-Macher abgesehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Konzepte: Split-Screen Multitasking, erweitertes Control Center

Es gibt wieder neue iOS 8 Konzepte. Diesmal ist es aber anders, denn das Split-Screen Multitasking soll laut den Kollegen von 9to5Mac tatsächlich mit iOS 8 für das iPad eingeführt werden. Dagegen ist das Konzept zum erweiterten Control Center bisher nicht bestätigt. 

Könnte iOS 8 tatsächlich “echtes” Multitasking für das iPad mit zwei parallel angezeigten Apps bringen? In der Jailbreak-Szene gab es schon einige Tweaks, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben und Apple ist auch bekannt dafür, gerne mal interessante Ideen von Jailbreak-Entwicklern zu übernehmen.

Seit Jahren wünschen sich Nutzer eines iPad diese Möglichkeit, doch von Apple gab es bisher keinerlei Anzeichen einer Implementierung. Die Konkurrenz ist da schon deutlich weiter und nimmt genau diese fehlende Funktion in Werbevideos zum Anlass, das iPad zu verspotten.

Neben der bloße Anzeige von zwei Apps gleichzeitig, könnte der Nutzer auch mit beiden Apps untereinander interagieren. Somit wäre es möglich, Links oder Bilder direkt auszutauschen oder Text zu kopieren. Entwickler sollen dazu mit dem XPC-Protokoll ausgestattet werden.

 

iOS 8 erweitertes Control Center

Das zweite Konzept stammt von Ryan Gilsdorf. Er fasst seine Vorstellungen zu einem besseren Kontrollzentrum in einem kompakten Video zusammen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cinery: Fünf lokale Kinofilm-Empfehlungen ohne Schnick­schnack

cineryIhr solltet euch die Kinoprogramm-App “Cinery” (AppStore-Link) der Berliner-Entwickler Martin Stemmle und Benjamin Burzan anschauen. Derzeit noch kostenlos im App Store verfügbar, steht der iPhone-Download nicht nur kurz vor seinem nächsten großen Update, die Anwendung kann sich bereits in ihrer jetzigen Version sehen lassen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach den Pannen: ARD-Quizduell bleibt erst einmal offline

Noch klappt es nicht mit der Beteiligung der Zuschauer vorm Bildschirm an der neuen Quiz-Show der ARD. Auch am zweiten Tag konnten die Kandidaten im Studio nicht gegen Mitspieler in ganz Deutschland antreten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Platforms Limited: Einfaches, aber gar nicht so einfaches One-Touch-Game

Falls ihr heute ein paar Wartezeiten und Pausen überbrücken müsst, empfehlen wir einen Blick auf Platforms Limited.

Platforms LimitedWährend wir für Morgen schon einige interessante Neuerscheinungen auf dem Schirm haben, gibt es heute schon das erste Futter: Platforms Limited (App Store-Link) richtet sich an alle iOS-Gamer, die es gerne etwas härter mögen. Das 89 Cent günstige Spiel für iPhone und iPad mag zwar einfach gestaltet sein, ist aber äußert schwer zu bewältigen. Das Spiel stammt übrigens von den Entwickler, die auch schon das tolle Don’t Run With a Plasma Sword in den App Store gebracht haben.

Platforms Limited beinhaltet neben 100 Leveln auch einen Flappy-Modus. Erfahrene App-Store-Hasen werden schnell erkennen, worum es dort geht. Im Mittelpunkt stehen allerdings die Level selbst, in denen man sich mit einem kleinen Block über Plattformen bewegt. Mit einem Fingertipp auf das Display kann man springen, hält man den Finger gedrückt, springt man etwas weiter. Mehr muss man über die Steuerung nicht wissen., sondern steuert ganz entspannt mit einem Finger.

Ganz so einfach ist es in Platforms Limited trotz der einfachen Aufmachung dann aber doch nicht. Neben den Abgründen muss man sich nämlich auch vor den roten Blöcken in Acht geben, die man nicht berühren darf. Gleichzeitig gilt es goldene Blöcke zu sammeln, um am Ende des Levels die volle Punktzahl zu erreichen, wenn man es denn soweit schafft. Spielen kann man jeweils das nächste Level, wobei man im vorherigen Level nicht unbedingt den goldenen Pokal gesammelt haben muss.

Je mehr Level man spielt, desto mehr Elemente kommen in Platforms Limited hinzu. Später gibt es sogar Power-Ups, soweit habe ich es bisher aber nicht geschafft. Mit gefällt das Spiel allerdings so gut, dass ich auf jeden Fall weiterspielen werde auch wenn es mich einiges an Nerven kosten wird.

Falls euch der Name Platforms Limited bekannt vorkommt, ist das kein Wunder: Vor einigen Monaten haben die Entwickler bereits eine Gratis-Version veröffentlicht, die auf einen Endlos-Modus setzt und sich über In-App-Käufe finanzieren will.

Der Artikel Platforms Limited: Einfaches, aber gar nicht so einfaches One-Touch-Game erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native iOS-Apps laufen unter Android

Native iOS-Apps unter Android

Eine Studentengruppe der Columbia University hat eine Software namens Cider entwickelt, mit der sich für die Apple-Plattform gedachte Programme unter Android ausführen lassen. Bislang handelt es sich noch um eine sehr frühe Version.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swisscom senkt erneut Standardtarife für die Mobiltelefon-Nutzung im Ausland

Wie angekündigt wird Swisscom die Mobilfunkpreise im Ausland per 1. Juli erneut senken. Die Standardpreise fürs Telefonieren in Europa sollen um 33 Prozent sinken. Auch das Versenden von SMS und das mobile Surfen soll «deutlich günstiger» werden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 mit Split-Screen-Multitasking für das iPad

Apple wird laut einem Bericht der Kollegen von 9to5mac mit dem Split-Screen-Multitasking eine neue Funktion in iOS 8 für das iPad zur Verfügung stellen, sodass zwei Apps parallel genutzt werden können, um zum Beispiel Inhalte bequem kopieren zu können. Ob dieser Split-Screen-Multitasking-Modus auch für das kleine iPad mini entwickelt wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sicher.

Split-Screen-Multitasking

Der Hersteller Microsoft etablierte eine solche Funktion bereits auf seinen Surface-Tablets, die mit Windows 8 laufen. Somit haben Nutzer die Möglichkeit, zwei Fenster zur selben Zeit zu öffnen. Dies bietet zum Beispiel den Vorteil, dass Textinhalte bequem per Drag-and-Drop transferiert werden, was ebenso für Bilder gilt. Denkbar wäre des Weiteren die parallele Nutzung des Browsers Safari mit einem geöffneten Pages-Dokument sowie viele weitere Möglichkeiten.

Erste Vorstellung auf der WWDC?

Apple soll dieses neue Feature erstmals auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco vorstellen, die am 02. Juni 2014 beginnt. Aus dem Bericht geht hervor, dass das Split-Screen-Multitasking-Feature zumindest für die größeren 9,7-Zoll iPads geplant ist. Ob das iPad mini insofern nicht unterstützt wird, ist noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iOS 8-Konzept mit Fokus auf das Control-Center

 ios8_2x

Vom iPhone 6 gibt es bereits sehr viele Konzepte und auch von OS X 10.10 haben wir schon einige “flache Designs” gesehen. Im Bereich von iOS 8 halten sich die Designer noch etwas zurück, da man noch keine Einschätzung davon hat, was Apple uns zeigen wird. Nun haben wir aber wieder einmal ein nettes Konzept entdeckt,welches sich hauptsächlich mit dem Control-Center des iPhones beschäftigt und dieses deutlich besser ausbaut. Die Entwickler versuchen so viele Elemente wie nur möglich zu integrieren, damit eine hohe Bedienbarkeit erreicht wird.

(Video-Direktlink)

Auch die Einstellungen werden im Konzept etwas verändert und man kann beispielsweise die Transparenz der Homescreen-Icons anpassen. Alles in allem ist erkennbar, dass den Grafikern und Designern nicht gerade viel einfällt, was man unter iOS 8 verbessern könnte und auch das Design selbst wird von vielen nicht einmal angefasst. Somit hat Apple mit iOS 7 offenbar etwas geschaffen, was den meisten Kunden gefällt und nun nur durch neue Features aufgebessert werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 könnte NFC zum mobilen Bezahlen erhalten

iPhone 6 könnte NFC zum mobilen Bezahlen erhalten

Das iPhone 6 könnte das erste seiner Art sein, dass mit dem Netzwerkstandard NFC ausgestattet ist. Anscheinend soll man bereits einen Deal mit UnionPay eingefädelt haben, der dies untermauert.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cooks zweite Charity Auktion bringt 330.001 Dollar

Tim Cook zweite karitative Auktion ist am Dienstag zu Ende gegangen, sie hat 330.001 US-Dollar eingebracht, die wie bei der ersten Auktion im vergangenen Jahr dem RFK Center for Justice & Human Rights zugute kommen. Die Organisation ist unter anderem im Bereich der Corporate Responsibility tätig.

timcook-auktion-2

Der oder die Höchstbietende, welche(r) namentlich nicht genannt wurde, darf nun für mindestens eine Stunde mit dem Apple-Chef im Apple-Hauptquartier in Cupertino eine gemeinsame Mahlzeit genießen. Wohlgemerkt sind die Kosten für das Essen im Preis enthalten, die Reise nach Cupertino allerdings nicht.

Drei Tage vor dem Ende der Auktion hatte Tim Cook noch ein kleines Extra zum Gewinn hinzugefügt: eine VIP-Karte für eines der nächsten Apple-Events. Doch auch dieser Bonus konnte den Ertrag der Auktion nicht an den Erfolg von 2013 heranführen. Die erste Auktion war mehr als doppelt so erfolgreich gewesen, das RFK hatte damals 610.000 Dollar erhalten.

Ein Grund für das vergleichsweise vielleicht etwas enttäuschende Ergebnis mag in den geänderten Teilnahmebedingungen des Auktionshauses CharityBuzz gelegen haben. Alle Teilnehmer müssen sich mittlerweile per Kreditkarte registrieren, was möglicherweise manche zurückgestoßen hat.  Wie dem auch sei: 330.001 Dollar sind für einen guten Zweck zusammen gekommen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Charity-Auktion: Treffen mit Apple-Chef nur noch halb so teuer

Tim Cook

Musste man im vergangenen Jahr bei einer Wohltätigkeitsauktion über 600.000 US-Dollar hinblättern, um Tim Cook auf einen Kaffee zu treffen, fiel das Ergebnis in diesem Jahr deutlich magerer aus – obwohl diesmal ein ganzes Essen inkludiert war.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Hitman GO": Brettspiel statt First-Person-Shooter

"Hitman GO"

Bereits seit einigen Wochen ist erstmals eine Variante der Hitspielserie "Hitman" für iOS verfügbar – nur ganz anders als das Original.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Größeres Update für Apples Musikpaket Logic Pro X

Größeres Update für Apples Musikpaket Logic Pro X

Die Digital Audio Workstation kann auf schnellen Mac Pros nun bis zu 24 Verarbeitungsthreads nutzen und bringt Verbesserungen beim Low-Latency-Modus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPod nano Armband

iGadget-Tipp: iPod nano Armband "Luna Tik" ab 5.65 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Extrem schick und qualitativ sehr hochwertig!

In vielen Farben erhältlich.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Alle Apps inklusive: Evernote knackt 100 Millionen Nutzer

In der Nacht auf heute hat Evernote im hauseigenen Blog einen Meilenstein für das Unternehmen, das seit 2008 aktiv ist, verkündet. Zählt man alle Evernote-Applikationen zusammen, so verzeichnet das Netzwerk nun über 100 Millionen Nutzer.

Evernote selber feiert die beachtenswerte Zahl in der herausgegebenen Meldung sehr reflektiert:

There are two ways to look at this. On the one hand, there are more than 100 million people whose lives have been touched, even a little bit, by something we made. On the other hand, there are still about 7 billion people who’ve never used any Evernote product.

Both are pretty inspirational!

Die 100 Millionen User setzen sich aus den Evernote-Programmen auf allen Plattformen, Skitch, Penultimate und anderen Apps zusammen. Während die Entwickler berücksichtigen, dass einige User die Anwendung auf mehreren Betriebssystemen nutzen, gilt es klar hervorzuheben, dass Evernote die monatlich aktiven Nutzer nicht verrät. Dennoch macht die Zahl deutlich, welches Gewicht dem Dienst auf dem Markt zufällt.

Evernote
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores: Urlaubssperre im September, Hannover nicht vor Herbst?

headerDie Mitarbeiter in den deutschen Apple Stores dürfen offenbar im September keinen Urlaub nehmen. Sofern diese Information zutrifft (und wir haben wenig Grund, an der Verlässlichkeit der Quelle zu zweifeln), deutet dies auf einen Verkaufsstart populärer neuer Apple-Produkte in diesem Monat hin. Konkret dürfte es sich um [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier iPad-Ständer, mit denen man nichts verkehrt macht

Ohne einen iPad-Ständer geht bei mir gar nichts. Egal ob auf dem Schreibtisch, in der Küche oder auf Reisen – so ist guter Blick immer garantiert. Wir stellen euch vier Produkte für jeden Geldbeutel vor.

iPad Staender Callstel iPad Staender FlipBlade iPad Staender UpStand iPad Staender Compass

Der Günstige – Callstel Klappständer: Wenn es wirklich günstig sein soll, dann kann man zu diesem klappbaren Ständer greifen. Auf Komfort muss man nicht verzichten, denn der Blickwinkel kann von 30 bis 90 Grad frei eingestellt werden. Lediglich beim Material wurde gespart, statt zum Beispiel auf hochwertiges Aluminium zu setzen, wurde lediglich Plastik verwendet. Wichtig: Der Preis ist nur deshalb so gering, weil es sich um ein Amazon-Plus-Produkt handelt – es kann nur zusammen mit anderen Waren im Gesamtwert von mindestens 20 Euro bestellt werden. (4,99 Euro, 4,7 Sterne)

Der Klassiker – Belkin FlipBlade: Wer auch hochwertige Materialien nicht verzichten will, schaut sich diesen Ständer der ersten Stunde an. Mittlerweile ist der Preis immer weiter gefallen, an der Empfehlung ändert sich nichts. Es gibt zwar nur eine Aufstell-Position, dafür kann man den robusten Ständer aber einfach zusammenklappen und in die Tasche packen. Für den doppelten Preis bekommt man die Adjust-Variante mit mehr Möglichkeiten. (12,11 Euro, 4,6 Sterne)

Der Designer – Just Mobile UpStand: Wenn Design mehr zählt als Mobilität, dann seid ihr bei diesem Ständer richtig. Die elegante Aluminiumkonstruktion passt auf dem Schreibtisch perfekt zu anderen Apple-Produkten wie dem iMac und lässt das iPad förmlich über der Tischplatte schweben. Mel eben in die Jackentasche oder das kleine Fach im Rucksack kann man diesen Ständer aber wohl nicht packen. (38,84 Euro, 4,5 Sterne)

Der Luxuriöse – Twelve South Compass 2: Oft kopiert, aber nie erreicht. Dafür sorgt Twelve South mit der zweiten Generation seines zusammenklappbaren Ständers, der in insgesamt drei verschiedenen Farben erhältlich ist. Zu den Verbesserungen zählen unter anderem eine erhöhte Position für einen einfacheren Anschluss des Ladekabels. Zusammengeklappt ist der Compass 2 wohl der kleinste und hochwertigste iPad-Ständer. (39,99 Euro, 4,5 Sterne)

Im Internet-Handel findet ihr natürlich noch viele andere iPad-Ständer, mal teurer, mal günstiger. Unsere kleine Auswahl haben wir aber bereits selbst im Einsatz gehabt und können sie daher mit einem guten Gewissen empfehlen. In den Kommentaren dürft ihr aber auch gerne eure Favoriten nennen.

Der Artikel Vier iPad-Ständer, mit denen man nichts verkehrt macht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“OK Google”: Googles Such-App reagiert auf Hotword

siri1Mit Aktualisierung der offiziellen Google Such-Applikation (AppStore-Link) zieht nun auch auf dem iPhone ein Hauch von Android-Funktionalität ein. So lässt sich Googles Such-Anwendung nun durch Zuruf des Such-Kommandos “OK Google” aktivieren und kann anschließend mit den eingesprochenen Begriffen gefüttert werden, nach denen ihr im Netz suchen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Essen mit Tim Cook? 330.001 US-Dollar bitte!

Gegenüber einem Kaffee mit Tim Cook ist es fast ein Schnäppchen. Genau 330.001 US-Dollar hat die Wohltätigkeits-Auktion von CharityBuzz eingebracht. Der Gewinner darf sich auf ein einstündiges Essen mit Apple-CEO Tim Cook auf Apples Firmensitz in Cupertino freuen. Die Essenskosten sind – im Gegensatz zu den Anreisekosten – im Auktionspreis enthalten. Zudem erhält der Höchstbietende die Möglic ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Holzfäller Rush 3D Pro

Holzfäller Rush 3D Pro ist ein schnelles und spannendes Reaksionsspiel mit besonderen Übungen! Sie sind ein Holzfäller und Ziel und Zweck ist alle Bäume schnell zu fallen. Hauen Sie so viel Bäume wie möglich und testen Ihre Reaktion!

Wie spielt man: laufen und hauen Sie alle Bäume so schnell wie möglich unt trainieren Ihre Schnelligkeit und Aufmerksamkeit! Laufen Sie mit Spaß!

Die Features von Holzfäller Rush 3D Pro:

  • Benutzerfreundliche Schnittstelle
  • Coole 3D Grafik
  • Gute Freizeitbeschäftigung für Kinder und Erwachsene
  • Farbenfrohe Reaktionstester für Ihr Mac
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Nächste bitte: Brettspiel "Warhammer 40K: Chess - Regicide" für dieses Jahr angekündigt


Die Armada an "Warhammer 40k"-Spielen im AppStore dürfte in absehbarer Zukunft um einen weiteren Titel bereichert werden. Denn Hammerfall Publishing wird in Zusammenarbeit mit Games Workshop in diesem Jahr das Brettspiel Warhammer 40K: Chess - Regicide veröffentlichen. Angekündigt ist der Titel bisher für PC, Tablets und Mobile. Das iOS unter "Mobile" und "Tablet" fällt, ist noch nicht definitiv bestätigt. Wir würden aber einiges darauf verwetten, dass der Titel im AppStore erscheinen wird.

Bisher gibt es nur einen Teaser-Trailer zu Warhammer 40K: Chess - Regicide, den wir euch unten eingebunden haben. Dieser zeigt leider noch keinerlei In-Game-Action. Das auf dem klassischen Schach basierende Brettspiel wird sowohl einen Singleplayer-Modus mit auf der "Blood Angels"-Storyline basierenden Kampagnen als auch einen Multiplayer-Modus, der Cross-Plattform gespielt werden können, enthalten.

Klingt auf jeden Fall vielversprechend und dürfte die Vorfreude bei allen Fans des Bettspiele-Franchises, das ja nun mittlerweile zahlreiche Ableger im AppSt weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nature fight back

tumblr_msh2xxJken1qzqnxxo1_500

via Tumblr ;-)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Projekt Cider im Video: Forscher starten iOS-Apps auf Android

androidEine rechtliche Auseinandersetzung scheint bereits vorprogrammiert zu sein, verbieten Apples Store-Richtlinien doch den Einsatz und die Distribution von App Store-Applikationen auf und an Drittgeräte. Aus einer wissenschaftlichen Perspektive betrachtet, dürfte man jedoch auch in Cupertino anerkennend auf das jetzt veröffentlichte Paper mit der Überschrift “Native Execution of [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Unabhängigkeit von Samsung noch lange kein Thema

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Wie sicherlich viele von euch mitbekommen haben, möchte Apple im Streit gegen Samsung genau eine Sache erreichen: Unabhängigkeit! Deshalb hat man die Fertigung vieler Produkte und auch Prozessoren auf andere Firmen ausgelagert. Dennoch schafft es Apple immer noch nicht gänzlich von Samsung loszukommen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass man einen weiteren Deal mit Samsung unterzeichnen musste, um die Herstellung von Displays zu sichern. Nun enthüllt ein weiterer Report neue Zahlen und man kann feststellen, dass Apple überhaupt nicht unabhängig von Samsung agieren kann.

Meisten iPad-Displays kommen von Samsung
Apple hat vor allem mit den Displayherstellern seine Not. Es muss festgehalten werden, dass Samsung in diesem Bereich einfach eine Vorreiterrolle einnimmt und Apple nicht um das Unternehmen herumkommt. So werden wirklich sehr viele Displays von Samsung gefertigt und die Qualität ist einfach unschlagbar auf dem Markt. Ob Apple irgendwann eine eigene Display-Produktion anstrebt, oder eigene Unternehmen dafür aufkauft, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Apps unter Android: Forscher stellen Cider vor

Unter dem Namen Cider haben Forscher der Columbia University eine Lösung vorgestellt, um iOS-Apps auf Android-Geräten auszuführen. Statt einer Virtualisierung setzt die Lösung auf binäre Anpassungen und diplomatische Funktionen, die Zugriffe auf systemnahe Software und Hardware übersetzen. Unter anderem wird hierbei eine noch unvollständige Implementierung von OpenGL ES bereitgestellt, mit der ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo kauft Messenger Blink

Yahoo war mal wieder auf Einkaufstour und hat sich dieses Mal den Messenger Blink geschnappt. Die Snapchat-ähnliche Anwendung startete erst im April 2013 auf iOS und hat sich seitdem nie wirklich einen großen Namen gemacht.

1400050435 Yahoo kauft Messenger Blink

Mit der Übernahme durch Yahoo schließt man Blink endgültig. Die Mitarbeiter konzentrieren sich ohne Abzüge auf die neuen Herausforderungen beim violetten Internet-Giganten. Blink stand zuvor für eine gute Verschlüsselung und selbst-zerstörende Nachrichten.

Auf der Webseite des Services wird der Anschluss an Yahoo bereits offenbart:

We're excited to announce that as of May 13, 2014, Blink is joining Yahoo! We built Blink because we believe everyone should be free to show the same honesty and spontaneity in their online conversations as they can in person. We look forward to the possibilities that will come from bringing the Blink vision to Yahoo.

Der Kaufpreis der Übernahme ist nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

100 Sekunden Apple #005 – iPhone 6 Bilder, Beats by Dr. Apple

Die Apple News “100 Sekunden Apple #005″ mit exklusiven iPhone 6 Bildern und den neuen Beats by Dr. Apple. What? ► 100 Sekunden Apple Playlist ► Beats Übernahme by Apple ► iPhone 6 Bilder
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt iOS 7 Designrichtlinien als iBook bereit

Vor knapp einem Jahr hat Apple iOS 7 im Rahmen der WWDC 2013 Pressekonferenz erstmals gezeigt. Neben den neuen Funktionen, die die Entwickler in Cupertino implementiert haben, hat Apple das Design umgekrempelt. Sämtlich Programmteile wurden überarbeitet und angepasst. Gleichzeitig hat Apple seine Entwicklergemeinde angehalten, Apps an das neue Design und die neuen Funktionen anzupassen. Leider gibt es noch zu viele Apps, die nicht angepasst wurden. In der Tat sehen diese unter iOS 7 wirklich „alt“ aus.

iBooks_ios7_design

In der Nacht zu heute hat Apple die iOS Human Interface Guidelines bzw. zu deutsch iOS Designrichtlinien als iBook im iBookstore bereit gestellt. Mit diesem Buch gibt Apple seinen Entwicklern Richtlinien mit auf den Weg, wie diese ihre Apps an iOS 7 und das neue Design anpassen können.

Zwar waren die iOS Designrichtlinien schon zuvor verfügbar, allerdings nur über das Apple Dev Center. Nun hat jedermann Zugriff auf das iBook. Schon zu Zeiten des Macintosh hat Apple Designrichtlinien veröffentlicht. Mit der Bereitstellung der iOS 7 Designrichtlinien im iBookstore möchte Apple noch mehr Entwickler ansprechen und diese inspirieren, wie sie ihre Apps anpassen können. Zu vielen verschiedenen App-Elementen spricht Apple Empfehlungen aus, inwiefern diese allerdings von Entwicklern übernommen werden, liegt lediglich in der Hand der Entwickler. Hier findet ihr das iBook mit dem iOS 7 Designrichtlinien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Antivirensoftware für Mac – ein Vergleich

Bis vor kurzer Zeit war es für das Betriebssystem Mac nahezu unnötig ein Antiviren Programm zu nutzen, da kein zusätzlicher Schutz notwendig war. Die meisten, schädlichen Viren sind für Windows konzipiert. Es gibt zwar wenige Viren, die auch das Mac System schädigen können, allerdings gab es bisher bereits vorinstallierte Programme von Apple, die das System […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Grafikchip-Problem, wann reagiert Apple?

Immer häufiger klagen User über Probleme mit Grafikchips im MacBook Pro, das 2011 erstmals verkauft worden ist.

Trotz seitenlanger Diskussionen im Apple-Supportforum gibt es laut AppleInsider noch keine Reaktion von Apple selbst. Ärgerlich, dass die Bildschirme Grafikfehler produzieren oder ganz ausfallen – hier ein Beispielfotos des Mac-Users Andy Gee aus dem Support-Forum: 

MacBook Pro Problem AndyGee

Die weitere Problematik: Die MacBook Pros (15″ und 17″) fallen nicht mehr unter die Garantie, eine Reparatur ist teuer und muss vom Anwender selbst bezahlt werden. Viele Usern, deren Geräte bei grafikintensiven Arbeiten nicht mehr mitspielen,  fordern, dass Apple ein Austausch-Programm startet. Bisher gibt es keinen Hinweis darauf, dass sich Apple diesem Hardwarefehler in Serie annimmt. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011: Apple bleibt stur

500Die US-Webseite Apple Insider macht die Grafikprobleme bei den 15″- und 17″-Modellen des MacBook Pro 2011 noch einmal zum Thema und wir schließen uns da einfach noch einmal an. Apple weigert sich weiter, die en masse auftretenden Defekte als Produktionsfehler anzuerkennen, und das ist alles andere als okay. Es [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Richter zwingen Google zum Vergessen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in einem wegweisenden Urteil entschieden, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung auch für Suchmaschinenbetreiber gilt. Bürger in der EU haben nun das Recht, Resultate aus den Suchergebnissen von Google löschen zu lassen. Diese neue Rechtsprechung dürfte auch einen Einfluss auf die Schweiz haben.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger jetzt mit besserer Suche und Videofunktion

Auch nach der Übernahme von WhatsApp treibt Facebook die Arbeit am hauseigenen Messenger für iOS weiter voran. Die kürzlich veröffentlichte Version 5.1 bietet Verbesserungen in den Bereichen Videos, Suche, Teilen von Fotos und Verknüpfung von Stickern. Mit dem iPhone aufgenommene Videos können jetzt noch einfacher aus der App heraus verschickt werden. Empfangene Videos von Freunden lassen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass ab sofort in den USA erhältlich

Google Glass wird ab sofort in den USA verkauft. Die Computer-Brille – hier für US-Bürger zu bestellen – kostet 1500 Dollar.

Dabei bleibt Google Glass im Beta-Teststatus. Im April 2014 gab es bereits eine einmalige Option, Google Glass zu bestellen. Diesmal gibt es keine zeitliche Beschränkung. Verkauft wird aber nur solange der Vorrat reicht. Wie groß die Stückzahlen sind, verrät Google nicht.

Google Glass Ansicht

Seit 2013 gibt es Google Glass bereits für Entwickler. Neu in der 2014-Edition: Es gibt vier verschiedene Gestelle und sogar drei Sonnenbrillen. Auch Menschen mit Sehschwäche können Google Glass in ihrer Sehstärke erwerben. Die aktuelle Version der Datenbrille läuft unter Android 4.4 KitKat.  


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlos-Platformer "Platforms Unlimited" kostenlos & Level-basierte Version "Platforms Limited:100" neu für 0,89€


Bereits wieder gut drei Monate ist es her, das XperimentalZ Games seinen neuen Endless-Platformer Platforms Unlimited (AppStore) im AppStore veröffentlicht hat. Nachdem das Spiel zunächst zum Release 0,89€ kostete, wurde der Preis später auf 1,79€ angehoben. Bis heute, denn seit wenigen Stunden könnt ihr die nur gut 26 Megabyte große Universal-App für lau aus dem AppStore laden.

Da wir aktuell nicht wissen, ob das Angebot eine dauerhafte oder nur eine temporäre Preissenkung erfahren hat, sollten sich alle Fans von fordernden Arcade-Titeln mit dem Download beeilen. Denn den können wir, wie ihr in unserer App-Vorstellung erfahrt, definitiv empfehlen.

Zudem hat das Spiel heute Nacht auch noch ein Update erhalten. Dieses fügt dem Spiel einen neuen Armageddon-Modus, ein neues Aussehen des "Helden" (statt eines Quadrats nun e weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Split-Screen-Multitasking beim iPad?

iPad Split Screen
Mit iOS 8 werden iPad-Nutzer angeblich zum ersten Mal dazu in der Lage sein, einen Split-Screen-Modus zu verwenden. Somit können zwei Apps parallel auf einem Bildschirm genutzt werden, sodass der Austausch von Daten stark vereinfacht werden kann. Wie Kollegen von 9to5mac berichten, soll Apple eine solche Option als eine wichtige Neuerung in iOS 8 planen. Im Querformat könnten dann zwei Apps zur selben Zeit geöffnet werden, was besonders auf den größeren 9,7-Zoll Modellen Sinn machen würde. Microsoft etablierte eine solche Funktion in Windows 8 bereits sehr gut und machte dies auf den Surface-Tablets möglich. Die Vorteile vom Split-Screen-Multitasking Mit dem (...). Weiterlesen!

The post iOS 8: Split-Screen-Multitasking beim iPad? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Design-Grundlagen: Apple gibt “Interface Guidelines” für alle Nutzer frei

hidApples “iOS Human Interface Guidelines” beschreiben die Design-Richtlinien, auf die beim Bau neuer iOS-Applikationen geachtet werden sollte und machen Entwickler und Designer gleichermaßen auf die relevanten Punkte aufmerksam, die ihr bereits während der Konzeption eurer Apps im Hinterkopf haben solltet. Etwa die Platzierung bestätigender Dialoge: Wählt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikchip-Defekte beim MacBook Pro (2011): Immer mehr Nutzer betroffen

Es häufen sich die Berichte, wonach der Grafikchip beim 2011er Modell des MacBook Pro reihenweise ausfällt und viele Nutzer betroffen sind. Ärgerlich daran ist, dass die Garantie natürlich nicht mehr greift und Anwender daher selber auf der kostspieligen Reparatur sitzen bleiben. Schon Ende letzten Jahres zeigten sich Probleme der verbauten AMD-Chips, sowohl bei den Modellen mit 15" als auch m ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Best Blood Pressure Monitor

Die einfache und bequeme Anwendung für die schnelle Aufnahme der Blutdruckmessung. Nichts Unnötiges, keine Pseudo-Analytik, keine komplizierten Schnittstellen und bedeutungslosen Graphen.

Die Anwendung führt zwei wichtige Funktionen durch. Die erste Funktion akkumuliert Informationen über die Ergebnisse der Blutdruckmessung. Wie benutzt man sie? Unterschiedlich. Sie können eine E-Mail einem Arzt mit den Ergebnissen der Blutdruckmessung senden. Mit dieser Anwendung können Sie das optimale Anwendungsschema von Medikamenten für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße wählen.

Die zweite wichtige Funktion ist die Kontrolle. Womit ist eine solche Krankheit, wie Bluthochdruck gefährlich? Mit ihrer Unauffälligkeit. Eine lange Zeit verbinden wir ihre Symptome mit dem normalen Unwohlsein, Müdigkeit oder Mangel an Schlaf, bis sie unser Gefäßzentrum, unser Herz völlig gewinnt. Wenn die Krankheit eine wirkliche “Macht” ergreift, “schlägt” sie das Herz, Nieren und Gehirn. Diese Krankheit kann sich “verbergen”, aber jetzt haben Sie eine Waffe – unser Blutdruckmessgerät.

Die wichtigsten Funktionen:

  1. Sammelt Informationen über die Ergebnisse der Druckmessung
  2. Kontrolliert Druckparameter und zeigt, wann es die Zeit ist, sich an den Arzt zu wenden
  3. Sendet Daten per E-Mail

Vorteile:

  1. Benutzerfreundlichkeit
  2. Einfache Schnittstelle
  3. Anschauliche graphische Darstellung, die in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation hergestellt ist.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass ab sofort für alle zu kaufen – Nur in den USA

Google Glass

Google weitet sein Glass Explorer Programm aus.

Ab sofort kann die schlaue Brille auf der Google Glass Explorer Seite bestellt werden. Der Preis liegt immer noch bei 1500 $ und bestellt werden kann die Glass nur innerhalb der USA.

Der Preis ist natürlich ziemlich heftig aber die Google Glass stellt auch eine ganze neue Entwicklung dar und wird sicher günstiger werden sobald Google den Verkauf weiter öffnet. Noch läuft das ganze als Beta Version und wir ständig verbessert.


Ein finales, fertiges Produkt ist Google Glass aber noch nicht. Wenn Google jetzt den Kauf in den USA ermöglicht weiten sie erstmal das Beta Programm aus. Bin gespannt wann eine günstigere Google Glass vorgestellt wird. (via Google Glass)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Temps für Mac unterstützt jetzt den Netatmo Regensensor

Seit Anfang des Monats wird der Regensensor für die Netatmo Wetterstation ausgeliefert. Nun gibt es Neuigkeiten aus dem Mac-Bereich.

TempsDie Daten der Netatmo Wetterstation kann man zwar einfach per Browser abrufen, wirklich komfortabel ist das auf dem Mac aber nicht. Glücklicherweise gibt es mit Temps (Mac Store-Link) eine empfehlenswerte Wetter-App, die nicht nur so tolle Daten liefert, sondern auch über eine Anbindung an die Wetterstation von Netatmo verfügt.

In der 1,79 Euro teuren Applikation gibt es seit gestern mal wieder Neuigkeiten: Version 1.10 ist erschienen und wertet Temps um die Unterstützung des Regensensors von Netatmo auf, über den ihr in diesem Artikel mehr erfahren könnt. Zudem wurden die Daten für Mondaufgang und Monduntergang integriert und die Stabilität verbessert.

Temps nistet sich in der Systemleiste ein und ist wirklich praktisch: Mit einem Klick auf das Symbol öffnet sich eine große Übersicht, in der man deutlich mehr Wetter-Informationen findet, als in Apples hauseigener Wetter-Applikation im Dashboard. Selbstverständlich kann man in Temps verschiedene Städte einrichten und zwischen ihnen wechseln. Überall werden nicht nur einfache Wetter-Daten, sondern auch Extras wie Bedeckungsgrad, Regenwahrscheinlichkeit oder Sonnenaufgang angezeigt, auch eine dreitägige Vorschau ist inklusive.

Wer mehrere Macs im Einsatz hat, spart durch die iCloud-Anbindung etwas Zeit, da alle eingetragenen Städte übernommen werden. Außerdem lässt sich die Ansicht in der Systemleiste anpassen: Hier kann man sich zum Beispiel die aktuelle Gradzahl anzeigen lassen, eine Darstellung mit Städtenamen und Symbol ist ebenso vorhanden.

Während Temps auf dem Mac gute Arbeit macht und die Daten der Netatmo Wetterstation integriert, gibt es für iOS unseres Wissens neben der offiziellen App von Netatmo nur eine App, die auf die Wetterstation zugreifen kann: WeatherPro. Die Daten des Regensensors sind hier aber wohl noch nicht eingebaut.

Der Artikel Temps für Mac unterstützt jetzt den Netatmo Regensensor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-App der Google-Suche mit intelligenter Sprachbedienung

Die iOS-App der Google-Suche liegt in Version 4.0 vor und erhält darin eine intelligente Spracherkennung (Store: (Url: https://itunes.apple.com/de/app/google-suche/id284815942?mt=8&at=11lteS )). Über das Mikrofon lassen sich damit normal formulierte Sätze abfragen, beispielsweise "Wie ist das Wetter?" oder "Wie wird das Wetter am Wochenende?". Darüber hinaus kann die neue Version über aktuelle ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Spruch des Jahres, ach was, des Lebens

Das Glück kommt oft auf leisen Sohlen, springt unverhofft auf deinen Schoß und schnurrt unsagbar schön.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft kündigt Xbox One ohne Kinect für 400 Euro zum Marktstart im Juni an

Xbox One
Microsoft wird neben der bereits erhältlichen Version ab dem 9. Juni 2014 auch eine weitere Variante der Spielkonsole Xbox One auf den Markt bringen, die ohne die Kamera Kinect ausgestattet ist und zum Preis von 400 Euro angeboten wird. Microsoft wird dieses alternative Modell ab Juni in allen Ländern zum Kauf anbieten, in denen der Marktstart der Xbox One bereits erfolgte. Mit diesem Preis zieht Microsoft dabei mit dem Konkurrenten Sony gleich, der seine PlayStation 4 bereits seit dem Debüt für 400 Euro UVP verkauft. Allerdings gibt es hier keine Kamera. Microsoft bestätigte des Weiteren, dass eine zusätzliche Kinect Kamera (...). Weiterlesen!

The post Microsoft kündigt Xbox One ohne Kinect für 400 Euro zum Marktstart im Juni an appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

gog.com: Angebote bei der Spring Insomnia Promo

gog.com eröffnet die diesjährige Frühjahrs-Angebotsrunde der Softwareplattformen. Beim Spring Insomnia Promo genannte Event hat man sich etwas “besonderes” einfallen lassen: Die Angebote sind die Angebote nämlich auch Mengenmässig begrenzt, so das man schon rasch zuschlagen muss um die Rabatte von bis zu 90% mitzunehmen. Die Aktion bietet 100 Spiele mit Rabatten bis zu 90% an […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klassiker im neuen Gewand

Wandeln auf den Pfaden von Peter Gabriel, Stevie Wonder, Genesis oder Led Zeppelin? Kein Problem, UVI hat die Lösung. Dem Hybrid Electric Grand Piano diente das Yamaha CP-70 als Vorbild und bietet 5 Audiokanäle inklusive kabelgebundener Einspeisung, L/R- und M/S-Mikrofone, diskrete EQs, Effekte und Dynamics für elektrische und akustische Signale und über 100 Presets. Die akustischen und elektrischen Sektionen verfügen über individuelle Effekte und Dynamik-Ketten, die eine Klangformung und -steuerung ermöglichen. Zusätzlich zu den gebotenen Signaloptionen gibt es 10 einzigartige ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unzählige Verbesserungen für Apples Audiosoftware Logic Pro X

logic-iconApple hat Logic Pro X, das hauseigene Profi-Tool für Audioproduktionen, mit einem dicken Update ausgestattet. Auf der Liste mit allen Neuerungen und Verbesserungen finden sich mehrere Hundert Einträge, allem voran die Optimierung für Apples Desktop-Flaggschiff Mac Pro und die damit verbundene Möglichkeit, nun bis zu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Logic Pro X mit mehr als 300 Änderungen

Ein kleines Punkt-Update mit einer langen Liste an Änderungen: Apple hat die Version 10.0.7 der Audio-Software Logic Pro X veröffentlicht. Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Unterstützung für 24 Threads auf dem Mac Pro mit 12 Kernen.Weitere Änderungen:Jetzt Unterstützung für 24 Verarbeitungs-Threads auf 12-Core-Mac Pro-ModellenDie aktuellen Werte von Lautstärke, Panorama und Sends für alle ausgewählten Spuren können jetzt an der Abspielposition eingefügt werden.Das Aktivieren des Low-Latency-Modus erzeugt keine Synchronisierungsprobleme mehr für Drummer, Ultrabeat, Native ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Auktion zum Mittagessen endet bei 330.001 Dollar

Gestern Abend machte die Auktion um ein Meeting mit Tim Cook die Pforten dicht. Es konnten keine Gebote mehr abgegeben werden, der Endstand lag nach einem guten Schlusssprint bei 330.001 Dollar.

1400046492 Tim Cook: Auktion zum Mittagessen endet bei 330.001 Dollar

Der Gewinner bekommt die Möglichkeit, sich im Apple Hauptquartier in Cupertino mit Tim Cook zu treffen. Das Essen ist natürlich inklusive, die Anreise muss jedoch selber bezahlt werden. Der Erlös der Auktion fällt der Menschenrechtsorganisation RFK Center for Justice & Human Rights zu. Erst gestern lag der Wert noch bei 180.000 Dollar, schnellte in den letzten Stunden aber auf 330.001 Dollar hoch.

Das ist zwar halb so viel, wie im letzten Jahr mit 660.000 Dollar, doch der Schein trügt: Der Grund für die Differenz liegt angeblich darin, dass Veranstalter CharityBuzz einiges gegen Fehlgebote getan hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C-Time

Ihre Zeit ist kostbar. C-Time hilft Ihnen zu sehen, wie viel Zeit Sie an bestimmten Orten verbringen.

Möchten Sie wissen, wie viel Zeit Sie bei der Arbeit, an Ihrer Schule oder in Ihrem Fitness-Studio verbringen?
Definieren Sie ihre Orte und C-Time wird automatisch erfassen, wann und wie viel Zeit Sie an diesen Orten verbringen. Wann immer Sie an einem Ihrer Orte ankommen bzw. diesen verlassen, wird C-Time automatisch die Zeitzählung starten, bzw. stoppen.

Features:
• Automatisches registrieren (mittels GeoFence), wann und wie viel Zeit Sie an ihren Orten verbringen
• Notifikationen: Informiert Sie bei Ankunft und Abfahrt, über die wichtigsten Daten
• Starten und stoppen der Zeitmessung
• Verändern / bearbeiten aufgezeichneter Daten
• Exportieren ihrer Zeitdaten
• Publizieren der Zeiten in Social Media: facebook / twitter / sina weibo

Mit der C-Time App zeichnen Sie einfach und automatisch auf, wie viel Zeit Sie in Ihrem Büro, im Fitness-Studio, oder “wo auch immer” verbringen.

C-Time benötigt für das automatische Aufzeichnen der Ankunft/Abfahrt das GeoFence System und funktioniert auf folgenden Geräten:
• iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S und neuer.

Hinweis:
□ Das automatische Registrieren funktioniert am besten, wenn Sie wifi eingeschaltet haben.
□ C-Time benutzt die gleiche Funktionalität (geofence), wie Apple in ihrer “Reminders” App benutzt.
□ iOS7: Bitte schliessen Sie C-Time nicht im App Switcher (zweimaliges Drücken der Home Taste), sonst funktioniert das automatische Buchen nicht.

Download @
App Store
Entwickler: Siegware
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Suche 4.0: großes Update steht bereit

Am gestrigen Abend hat Google ein weiteres Updates im App Store bereit gestellt. Ab sofort können Anwender die Google Suche in Programmversion 4.0 aus dem App Store herunterladen. In den Release-Notes nennen die Entwickler alle Neuerungen und Verbesserungen, die es in das jüngste Update geschafft haben.

goole_suche_40

Es heißt

Mit dem aktuellen Update bekommen Sie die Möglichkeit, Fragen per Sprachbedienung zu stellen, und Sie erhalten neue Informationen zu Themen, die Sie interessieren.

Intelligentere Unterhaltungen mit Google:

  • Tippen Sie zum Starten auf das Mikrofon oder sagen Sie “OK Google”.
  • Stellen Sie Fragen wie “Wie ist das Wetter?”.
  • Fragen Sie anschließend: “Wie wird das Wetter am Wochenende?”.

Wir bei Google kennen uns im Web aus. Über Google Now sagen wir Ihnen, wenn es interessante Artikel zu folgenden Punkten gibt:

  • Ihren Lieblingsthemen
  • Ihren anstehenden Reisen
  • Ihren Lieblingsautoren und -blogs

Weitere kleinere Updates:

  • Cricket-Sportkarten in Google Now
  • Schnelleres Laden der Google-Suche und von Google Now
  • Bessere Auflösung der Bilder und eine flüssige Anzeige der Bilderergebnisse

Google Suche liegt in Version 4.0.0 vor, steht als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch bereit und ist 28,5MB groß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Multitasking soll aufs iPad kommen

 multitasking_air

Die schlechte Werbung von Microsoft gegen das iPad scheint nun deutliche Wirkung zu zeigen, wie es nun aus verlässlichen Quellen heißt. Angeblich will Apple zusammen mit iOS 8 ein sehr interessantes Feature für das iPad vorstellen. Wie es scheint, soll Multitasking für das iPad nun zum Standard werden und man kann zwei Bildschirme oder auch Apps gleichzeitig betreiben und via Drag & Drop unterschiedliche Inhalte oder auch Content verwalten. Diesen Kundenwunsch gibt es schon sehr lange und Apple erfüllt ihn nun offenbar endlich!

Apple muss iPad stärken
In diesem Jahr wird das iPad wahrscheinlich nicht auf Grund neuer Hardware, sondern aufgrund neuer Software gestärkt. Man kann davon ausgehen, dass iOS 8 diesmal mehr Fokus auf den Tabletbereich legen wird und nicht so viel auf den Bereich iPhone. Zwar werden auch Apps für das iPhone erscheinen, aber Apple kann sicherlich mit dem Multitasking auf dem iPad deutlich mehr bei den Bestandskunden punkten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS Human Interface Guidelines als iBook

Die iOS Human Interface Guidelines beschreiben, wie sich Apple die Oberfläche einer iOS-App vorstellt. Für alle Entwickler, die ihre Apps unter den App-Empfehlungen sehen möchten, ist dieses Dokument eine Pflichtlektüre. Nun gibt es die Richtlinien auch als iBook.Das Buch ist so aufbereitet, dass es sich auch problemlos auf dem iPad lesen lässt. Das 20 MB große Buch besitzt Anmerkungen und eingebaute Videos, die innerhalb der iBooks-App abgespielt werden. Ausgedruckt hat das Buch eine Länge von 228 Seiten.Mit der Einführung von iOS 7 hatte Apple das Aussehen und die Bedienung von iOS ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle Jump SpongeBob SquarePants: mittelmäßiger "Doodle Jump"-Ableger für SpongeBob-Fans schon reduziert


Auch wenn wir in unserer App-Vorstellung vor einigen Tagen nicht wirklich begeistert waren, wollen wir euch natürlich der Vollständigkeit halber darüber informieren, dass Nickelodeon knapp zwei Wochen nach dem Release bereits den Preis für Doodle Jump SpongeBob SquarePants (AppStore) deutlich gesenkt hat. Dieser liegt nun bei kleinen und deutlich besser passenden 0,89€ statt der bisher verlangten 3,59€. Sollte also ein SpongeBob-Fan unter euch weilen, der mit dem Download geliebäugelt hat, sollte er nun zuschlagen.

Alle anderen können aber unserer Meinung nach getrost auf den Download verzichten. Vom Gameplay bietet er nichts Weltbewegendes, zudem gibt es diverse IAP-Angebote für die virtuelle Währung des Spieles, die wir bei einem Kaufpreis von damals 3,59€ überdimensioniert fanden. Da weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heroes – A Grail Quest: Rundenbasiertes Strategie-Spiel um König Artus & den Heiligen Gral

Beim Begriff des „Heiligen Grals“ muss ich immer an die köstliche Monty Python-Komödie denken. Heroes – A Grail Quest ist dann doch ein wenig anders.

Heroes - A Grail Quest 1 Heroes - A Grail Quest 3 Heroes - A Grail Quest 4 Heroes - A Grail Quest 2

Das rundenbasierte Strategiespiel, das in einer Fantasy-Welt angesiedelt ist, kann als Universal-App (App Store-Link) zum kleinen Preis von 89 Cent aus dem deutschen App Store bezogen werden. Für die 24,6 MB große Applikation, die bisher nur in englischer Sprache verfügbar ist, sollte man mindestens über iOS 4.3 auf dem zu installierenden Gerät verfügen, was Heroes – A Grail Quest auch für ältere iDevices interessant macht.

Wie es der Titel von Heroes – A Grail Quest schon mehr oder weniger deutlich macht, dreht sich in diesem rundenbasierten Game alles um die Suche nach dem Heiligen Gral. Zusammen mit einem von König Artus ausgesandten Ritter samt seinem nach und nach rekrutierten Gefolge von Kämpfern macht man sich auf und erkundet eine weitläufige Welt. Es gilt, den Heiligen Gral zu finden, der den kränkelnden König wieder gesund und das Königreich retten soll.

Zu Beginn findet man sich mit seinem Ritter daher auf einer Landkarte wieder, auf der verschiedene Orte angezeigt werden, die besucht werden können. Über einfache Touchgesten lässt sich der Ritter zum ausgewählten Ort bewegen, um dort entsprechende Aktionen durchführen zu können. So lassen sich an einigen Stellen Schatzkisten öffnen, die wichtige finanzielle Mittel zum Einkauf beinhalten, oder auch Häuser aufsuchen, in denen sich Bauern oder andere Helferlein in Kämpfen einkaufen lassen. Unterwegs trifft man immer wieder auf Spielverderber, die den Weg versperren. Ob es Zufall war oder nicht – die Ähnlichkeiten dieser Kreaturen mit dem Schwarzen Ritter aus „Monty Python and the Holy Grail“ ist verblüffend.

Heroes – A Grail Quest ist ein echtes Schnäppchen

Im späteren Spielverlauf kann der Ritter zusätzliche Missionen annehmen, mit denen sich besonders viel Geld verdienen lässt. Hat man die passenden Ausrüstungsgegenstände wie Katapulte eingekauft, können sogar ausgedehnte Eroberungen von Burgen vorgenommen werden. Die rundenbasierten Kämpfe finden dabei immer nach dem gleichen Prinzip statt: Sowohl Ritter samt Gefolge, als auch die Gegner können sich nach und nach auf einem mit wabenförmigen Feldern versehenen Spielfeld platzieren und ihre Angriffe vornehmen. Dabei ist die Reichweite und Effektivitt stark vom Erfahrungslevel des Gamers als auch der ausgewählten Spezies abhängig.

Siege in solchen rundenbasierten Kämpfen bringen dem Spieler in Heroes – A Grail Quest neue Erfahrungspunkte und eine Aufstockung der finanziellen Mittel, mit dem sich dann im Verlauf des Games an immer schwierigere Gegner versucht werden kann. Nebenbei sammelt man magische Artefakte und spezielle Fähigkeiten ein, um im Kampf gegen besonders hartnäckige Gegner gewappnet zu sein. Verliert man hingegen einen Kampf gegen übermächtige Feinde, wird man danach zum Rapport in die Burg von König Artus gebracht und kann von dort aus wieder in die weite Welt ziehen.

Neben einer Anbindung an das Game Center von Apple, mit dem das Teilen von Highscores und Erfolgen möglich ist, haben sich die Developer von Game Dev Team großartigerweise auch gegen sämtliche In-App-Käufe oder Werbebanner entschieden – und das trotz des derzeit sehr günstigen Kaufpreises. Wer mit einem englischsprachigen Gameplay leben kann und rundenbasierte Fantasy-Games mag, sollte bei Heroes – A Grail Quest daher ruhigen Gewissens zugreifen. Ob der Preis des Spiels nach einiger Zeit angehoben wird, können auch wir leider nicht sagen; für kleine 89 Cent ist das Game aber ein echtes Schnäppchen.

Der Artikel Heroes – A Grail Quest: Rundenbasiertes Strategie-Spiel um König Artus & den Heiligen Gral erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: iPad bald mit Split-Screen-Multitasking?

Unter iOS 8 soll es in Zukunft auf dem iPad möglich sein, zwei Apps zeitgleich nebeneinander zu nutzen. Damit würde Apple dem mobilen Betriebssystem iOS eine Funktion implementieren, die bereits seit Jahren von vielen Nutzern vermisst wird. Unklar ist, ob auch das iPad mini diese Funktion nutzen kann.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Work Time HD – Elegant Schreibtisch Uhr für iPad mit Kalender, Wetter, Veranstaltung, Zeitplan, Planer, Kurzzeitprognose angetrieben durch Forecast.io

Lassen Sie Ihr iPad auf Ihrem Schreibtisch nicht schlafen sondern benutzen es für einen guten Zweck. Verwenden Sie diese App. Sie verwandelt Ihr iPad in Ihren zweiten Bildschirm der Zeit, Datum , Kalender, und Termine von kommenden Veranstaltungen und aktuelle Wetterbedingungen auf einen Blick anzeigt.

Wahnsinnig einfach zu bedienen. Elegante in der Ausführung . Unglaublich nützlich.

Wetter -und Kurzfristprognoseangetrieben durch Forecast.io aus dem Team , das die “DARK SKY “-App gemacht . Nie unvorbereitet vom Regen erwischt werden.

  • neu für iOS- 7.
  • Große, leicht zu lesende Uhr.
  • Aktueller Monat und Datum.
  • Scrollable Liste aller Veranstaltungen.
  • Tippen Sie auf Ereignis um es zu bearbeiten und zu löschen.
  • Tippen Sie auf + um neue Ereignisse hinzufügen.
  • Aktuelle Wetter-und Kurzzeitvorhersage. (angetrieben durch Forecast.io ) .
  • 14 verschiedenen Arten und Farben zum auswählen.
  • unterstützt Hoch-und Querformat.
  • IPad optimiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google-Suche: Vielseitiges Update für vielseitige App

Die Google-Suche im Web nutzen wir alle. Aber wie sieht es eigentlich mit der passenden App für das iPhone oder iPad aus?

Google-SucheDie Google-Suche (App Store-Link) ist wohl nur bei den wenigsten Nutzern ein Stammgast auf dem iPhone oder iPad. Dabei hat die kostenlose Universal-App einiges auf dem Kasten und überzeugt mit einer Fülle an Funktionen, die mit dem jüngsten Update noch einmal ausgebaut wurden. In Version 4.0 der Google-Suche hat sich der Suchmachschinen-Gigant unter anderem um die Spracherkennung gekümmert.

In der neuen Version funktioniert die Google-Suche ähnlich wie Siri und kann auch den Kontext erkennen. Wenn man auf den Mikrofon-Button geklickt hat und nach dem Wetter fragt, kann man direkt im Anschluss weitere Fragen stellen, wie zum Beispiel: “Und am Wochenende?” Die Google-Suche wechselt dann vom aktuellen Wetter zur Vorschau für die gefragten Tage.

Ebenfalls verbessert wurde die Anbindung an den Nachrichtendienst Google Now sowie die Auflösung der Bilder. Auch an der generellen Performance wurde in vielen Bereichen geschraubt, was sich vor allem auf älteren Geräten positiv bemerkbar machen sollte.

Was man sonst noch mit der Google-Suche machen kann? Nun, im Internet suchen. Prinzipiell gibt es die gleichen Möglichkeiten wie auf der Google-Webseite, nur komfortabler und besser an iPhone und iPad angepasst.

Der Artikel Google-Suche: Vielseitiges Update für vielseitige App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DeNA kündigt offizielles iOS-Spiel "Transformers: Age Of Extinction" zum neuen Transformers-Film an


Wie bei fast jedem Blockbuster wird es auch zum neuen "Transformers"-Film in diesem Sommer ein offizielles iOS-Spiel geben. Dies hat DeNA mit der Vorstellung von Transformers: Age Of Extinction am gestrigen Abend angekündigt.

Das Spiel wird ein Combat-Runner, bei dem ihr mit den Transformers durch diverse Umgebungen rennen und zahlreiche Gegner aus dem Weg räumen müsst. Wie von DeNA gewohnt, wird auch das neue und in Kooperation mit Hasbro entstehende Mobile Game ein Free-to-Play-Titel, wird also nach dem Release kostenlos aus dem AppStore geladen werden können, beinhaltet dafür aber diverse IAP-Angebote.

Einen Vorgeschmack auf das neue Transformers: Age Of Extinction liefern die unten stehenden Preview-Screenshots. Bei uns hält sich die Vorfreude allerdings doch arg in Grenzen, da wir in der Vergangenheit bereits zu viele Enttäuschungen bei offiziellen iOS-Spielen zu Kino-Blockbustern erlebt haben.

Natürlich werden wir euch aber auch hier auf dem Laufenden halten und berichten, sobald Bumblebee, Optimus Prime weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fußball-WM 2014: Gut informiert per App

Logo der FIFA-iPhone-App

iPhone-App zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014In knapp einem Monat beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Das Angebot an Begleit-Apps ist erwartungsgemäß unüberschaubar. Doch welche Anwendung bietet ein gut aufbereitetes Informationspaket, verzichtet auf Werbung und kostet nichts? Genau, die offizielle iPhone-App der FIFA.

Die Anwendung des Weltfußballverbandes besticht zunächst durch ihr modernes und übersichtliches Design. Sie startet mit der Nachrichten-Zusammenfassung. Nach einem Klick auf den Menü-Button habt ihr den Unterpunkt "FIFA Weltmeisterschaft" auch schon entdeckt. Dahinter verbergen sich ein Spielplan, die Ergebnisse der Qualifikationsrunde und die Gruppenzusammenstellung.

Ein Klick auf die einzelnen Ländernamen ruft interessante Informationen zur Hintergrundgeschichte der verschiedenen Teilnehmernationen auf. Vor allem für Fußball-Laien eine tolle Möglichkeit sich das notwendige Grundwissen anzulesen. Auch zu Brasilien, den Austragungsorten und den Stadien bietet die FIFA-App reichlich Lesestoff

Fazit

Die FIFA hat gute Arbeit abgeliefert. Die offizielle App des Verbandes bietet genau diejenigen Infos, die man sich als Zuschauer der Fußball-Weltmeisterschaft wünscht. Nicht mehr, und nicht weniger. Die iPad-Version der App ist separat erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off MacGourmet Deluxe

MacGourmet Deluxe brings recipe management to the 21st century. Gather and import recipes from your favorite websites while also creating, editing and scaling your own personal recipes. Break down your recipes into steps and use the Chef’s view for distraction-free cooking. Add images, take notes, make shopping lists, plan meals, calculate calories and nutrition – even create a cookbook suitable for printing.”

Purchase for $24.95 (normally $50) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES MAY 20th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

60% off SyncMate Expert

SyncMate Expert syncs your Mac with a seemingly limitless number of mobile devices and online storage services. With the help of a clean and intuitive interface, you can easy to keep all your devices and storage in sync.”

Purchase for $15.99 (normally $40) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt iOS 7 Designrichtlinien auf iBooks

Apple hat in der Nacht sein Handbuch zum iOS 7 Design auf iBooks bereitgestellt. Es beinhaltet freie Richtlinien und Prinzipien für Entwickler, die ihre Apps auf den flachen Look von iOS 7 umstellen möchten. Zuvor war das Regelwerk lediglich im Entwicklerportal zugänglich.

wpid Photo 20140514061718 Apple stellt iOS 7 Designrichtlinien auf iBooks

Mit diesem Schritt möchte Apple offenbar mehr Developer dazu bewegen, ihre Anwendungen äußerlich aufzufrischen. Das Handbuch gibt mehrere praktische Hinweise, welche Pfade all jene Entwickler einschlagen sollten, die sich an Apples neuen Stil anpassen wollen. Vom angezeigten Icon, hin zu den bislang genutzten Schatten und Texturen. Unterm Strich lautet die Empfehlung an fast allen Fronten: Weniger, dezenter und zurückhaltender.

Das iBook kann für iOS und Mac hier gratis geladen werden, wird von Videos optisch unterstützt und wiegt etwa 19 MB.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Health-Tracker ermöglicht molekulare Analyse mit iOS

Mittlerweile gibt es zahlreiche Gelegenheiten unseren Gesundheitszustand im Alltag zu analysieren. Mit Technologien, die uns den Alltag bereits vermehrt begleiten, können einfach und unkompliziert Lebensgewohnheiten und sportliche Aktivitäten überwacht werden.

cue 1

Pedeometer, Smartwatches, Fitness-Produkte und viele weitere Lösungen erleichtern den Blick auf den aktuellen Gesundheits- und Leistungsstandpunkt. Cue möchte diese Möglichkeiten nun grundlegend erweitern. Für dieses Projekt will das ambitionierte Startup Unternehmen sogar bis auf die molekulare Ebene vordringen. Das Resultat von drei Jahren Forschung und Entwicklung ist der nun von Cue vorgestellte Bio-Sensor.

cue 2

Das nach dem Unternehmen benannte Gerät beinhaltet high-tech Biosensoren und ein Analyse-System, welches biologische Proben in digitale Datensätze umwandelt. Nach einer Verarbeitung in der Cloud, kann der Nutzer seine Daten über das iPhone verarbeiten und verfolgen. Ayub Khattak, CEO und Mitbegründer der Firma, gibt in einer Abhandlung Eindrücke zu dem Projekt und ermöglicht einen Einblick in die Entwicklung des Bio-Sensors. So führt er die Entwicklung auf das verstärkte Aufkommen der Schweine-Grippe in dem Jahr 2009 zurück.

cue 3

Die ineffiziente Methoden der Gesundheitsindustrie überzeugten Khattak zu der Entwicklung eines alltagstauglichen Anaylse-Systems. Die Popularität und Flexibilität von iOS sollten Cue die perfekte Plattform für die Verwirklichung des Sensors bieten. Wenn das portable Gerät 2015 seine Markteinführung erfährt, soll im Lieferumfang verschiedene Marker für die Analyse von mehreren Tests enthalten sein. Für den Produktstart sind unterschiedliche Testreihen geplant. Diese ermöglichen die Kontrolle von Entzündungswerten, Vitamin D, Fruchtbarkeit, Influenza, und Testosteron.

cue 4

Eine Zulassung der amerikanischen Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA steht zur Zeit noch aus.

Das Analyse-System Cue kann über die Firmenwebseite vorbestellt werden. Die verfügbare Menge ist begrenzt, so werden die ersten 1000 Exemplare für 149$ verkauft. Der Restbestand wird anschließend für 199$ verkauft, wobei der Sensor im Frühling nächsten Jahres zu einem offiziellen Verkaufspreis von 300$ angeboten wird. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mittagessen mit Tim Cook für 330.000 US-Dollar

Die Charity-Auktion, bei der Ihr für ein Mittagessen mit Tim Cook bieten konntet, ist jetzt beendet.

330.000 Dollar war einem Bieter das exklusive Treffen mit Apples CEO wert. Dafür bekam er den Zuschlag. Das mutmaßliche Ziel der Spenden-Aktion lag bei 100.000 US-Dollar. Insofern wurde das erwartete Ergebnis deutlich übertroffen. Das Geld kommt Wohlttätigkeits-Organisationen zugute.

Tim Cook CharityBuzz

Der Gewinner darf noch eine Begleitperson mit nach Cupertino bringen, die Anreise und eventuelle Hotel-Übernachtung muss allerdings selbst gezahlt werden. Schon einmal hatte Tim Cook bei Charity Buzz eine kostbare Stunde zur Verfügung gestellt. Seinerzeit kamen 610.000 US-Dollar als Höchstgebot zusammen. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixel und Parker Schule Ausgabe – Die Lesung Abenteuer Spiel für Kinder

Drehen Sie das Rad und sehen, wo die Geschichte spielt in der Sie vor dem Schlafengehen Spaß-Abenteuer mit 30 interaktiven Überraschungen, die das Lesen Spaß macht. Teil Buch-und Teilbrettspiel, Pixel und Parker verwendet ein innovatives Spiel Spinner, ein actionreiches Abenteuer, das nie die gleiche Geschichte zweimal ist zu schaffen. Hinweis: Pixel und Parker ist nur auf Englisch mit amerikanischen Aussprache.

Schule Ausgabe: Alle Spinlight Schule Editionen sind vollständig freigeschaltet, ohne In-App-Käufe.

Eigenschaften
• Ein innovatives Spiel Spinner, der die Geschichte jedes Mal anders spielen Sie macht.
• 30 interaktive Überraschungen, die junge Leser beschäftigt zu halten.
• 30 Shirts, die Spieler zu gewinnen und zu verwenden, um Parkers Blick zu ändern.
• Eine lustige Geschichte über Freundschaft, die jedes Kind zu genießen.
• Ein Elternteil-Gate für sicheren Spiel und keine Anzeigen von Drittanbietern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SyncMate Expert 60% off today

SyncMate Expert
SyncMate allows syncing your Mac data with Android, iOS and other Mac, MTP or Mounted device, and also Google, Dropbox and iCloud accounts.

SyncMate is offered in Free and Expert editions.

Free SyncMate lets you sync Contact and Calendar entries between Mac and supported devices. Sync with Google and Dropbox accounts is also available. SyncMate allows reading messages from Android and iOS right on Mac.

Expert Edition will sync iTunes, iPhoto, Safari Bookmarks, Reminders and separate folders (sync options depend on the device you are syncing). It offers AutoSync option which lets you set various parameters of automatic sync for any of supported device. You can sync Folders between Mac and mounted storage devices and other Macs in real time, i.e., once you have changed any data on your Mac or connected device, it will be synced immediately.

With Expert Edition you can create, send, delete, search and export text messages from Android and iOS on your Mac. It also allows the conversion of videos to AVI, MPG, MP4, WMV, ASF, 3GP and audio files to MP3 and WAV prior to syncing them to device (Pictures, Videos and Music plugin).

Sync can be performed via USB, Wi-Fi, Bluetooth and Ethernet (depends on synced device). SyncMate is compatible with OS X 10.8 and higher. Device compatibility: iOS 5.x-7.x devices; Android 1.x, 2.x, 3.x, 4.x.



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Create, Import & Share Your Favorite Recipes w/MacGourmet Deluxe 4 for $25

Take The Kitchen By Storm & Organize A Culinary Masterpiece
Expires May 28, 2014 23:59 PST
Buy now and get 50% off

RECIPE MANAGEMENT AT ITS FINEST

MacGourmet Deluxe 4 brings recipe management to the 21st century. Gather and import recipes from your favorite websites while also creating, editing and scaling your own personal recipes. Break down your recipes into steps and use the Chef’s view for distraction-free cooking. Add images, take notes, make shopping lists, plan meals, calculate calories and nutrition – even create a cookbook suitable for printing. Use ingredient search or let MacGourmet suggest a recipe. MacGourmet has all your eating needs handled. With a free cloud account for storing and syncing and iOS device compatibility, all your recipes are on the go and shareable via email, Facebook, or Twitter.

WHY YOU'LL LOVE IT

MacGourmet Deluxe is one of the most popular and powerful food and drink management apps in the world. Not only does it help manage your recipe collection, but now your wine, beer, and cheese too. Everything you cook and serve will be a hit with a little MacGourmet help. Everyone is becoming more and more concerned about nutrition and counting calories these days, MacGourmet will even calculate the calories and nutrition of your recipes so you can live that elusive healthy lifestyle. TOP FEATURES
    Share w/MacGourmet Deluxe Users - Via a Mac or iOS device Free Mariner Cloud Account - Store and sync all your information across all devices Build A Cookbook - With a collection of your family recipes Ingredient Search - Let MacGourmet Deluxe suggest a recipe for you Notes Library - In addition to cooking notes, you can now build up a library of notes about wine, beer, and cheese Count Calories - Automatically calculate the calories and nutrition of your recipes for a healthier lifestyle

THE PROOF

"As an Executive Chef and business owner, I need to be organized and able to view and use a recipe at any moment. MacGourmet Deluxe does all this for me - and more. One of my favorite features is the ability to send attractive looking pdf recipe files to guests and magazines. Love the product and love the folks at Mariner." - Kent Rathbun, Iron Chef America Winner "With so many ways to sort, organize, and search for recipes, MacGourmet Deluxe is invaluable for anyone who loves cooking and collecting recipes." - MacNN "It all boils down to this: if you need a database to manage your recipes, there are several available, though none has been more pleasant for me to use than MacGourmet Deluxe." - ATPM

WHAT YOU'LL NEED

    Mac OS 10.7 or newer Language: English only

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    How many computers can you activate software with? - 1 serial is allowed to be installed on up to 2 Macs When does license need to be redeemed by? - No expiration date Does it include updates? - Minor updates and slip releases are free
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The ZBoard Classic: A Smooth, Electric Ride That Couldn't Be More Fun for $550

Lean Forward To Go, Lean Back To Stop, Simplicity At Its Finest + Free Shipping!
Expires June 13, 2014 23:59 PST
Buy now and get 15% off



Please note: only available to customers in the continental United States and all purchases include free shipping.

ZIP & ZOOM WITH THE Z

The ZBoard Classic is the ultimate electric powered skateboard. Lean forward to go, lean back to stop. With its Weight-Sensing Electric Skateboard technology you can go for miles by simply putting your foot on one of two sensor pads. With a top speed of 17 mph and a range of up to 5 miles per charge, the ZBoard is a fast, fun, and a convenient way to get around. Zip around the streets with the wind in your hair and nothing but a fun ride ahead.

WHY YOU'LL LOVE IT

It's pretty easy to see how you could fall in love with the ZBoard. It's effortless to steer and propelling yourself forward is a breeze. If you ever want to stop (which you probably won't) just lean back and slow your roll. With a high speed of 17 mph and 5 mile range, you won't want to stop this smooth ride where cracking a smile is practically inevitable. It also has a built-in handle for easy carrying just in case you have to hop off and take the streets by foot. TOP FEATURES
    Weight-Sensing Controls - One pad to stop, one pad to go 17 MPH Top Speed 5 Miles Highway / 3 Miles City Premium 110m Rubber Wheels Handle for Easy Carrying

THE PROOF

"The ZBoard isn't as clunky as most electric bikes and scooters since it was designed by skateboarders for skateboarders. It's not only the most well-designed motorized skateboard I've seen but it's portable and can substitute for a bike without question." - The Verge "We hoped it would be the first powered skateboard that could actually ride, well, like a skateboard. We tested it out today and it's exactly that: a fun ass skateboard that can move on its own." - Gizmodo

WHAT YOU'LL NEED

    Just a socket to charge with and a street to ride on!

PRODUCT SPECS

    Range: 5 Miles Motor: 400W Electric Battery: 10Ah SLA Weight: 33 lbs Length: 40 inches Width: 10.5 inches Charge Time: 5-6 Hours Premium 110mm Rubber Wheels 6-Ply, Made-in-the-USA Canadian Maple Deck

IN THE BOX

    One (1) ZBoard Classic One (1) Charger Manual Tool Kit Replacement Drive Belt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Updates für Illustrator CS6

Adobe hat Updates für die Zeichensoftware Illustrator CS6 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Presentair ist das All-In-Produkt für Präsentationen: Bluetooth Presenter, Laser & Stylus

Warum werden All-In-Produkte immer beliebter? Weil Sie seltener kaputt gehen. Der iMac als All-In-Computer macht es vor. Mit viel Rechenpower stellt man ihn mit vielen Vorteilen einem MacPro in der Basisversion gegenüber. Aber meine Intention wird es nicht sein, über die Rechner zu sprechen, sondern über Zubehör. All-In-Produkte sind praktisch, wenn es die Kombination aus Geräten ist, die man auch benötigt. Ein Musikabspielgerät, Email-Client und Telefon finden wir im iPhone wieder. Einen Stift für das iPad, Laserpointer und Fernbedienung für Präsentationen finden wir bei KENSINGTON mit dem Presentair im Portfolio. 

Unsere Gesellschaft wird schnelllebiger, komplexer und komplizierter. Gerade bei dem letzten Adjektiv komme ich zum Ergebnis, dass wir auch immer mehr kompliziertere Sachverhalte haben, die wir einfach, transparent und bildhaft mit Präsentationen erklären müssen. Im Geschäftsfeld wird mir hier jeder zustimmen, aber auch Produktpräsentationen auf Messen oder der Wetterfrosch im Fernsehen benötigen kleine Steuerungsgeräte, um durch die interaktive Präsentation zu führen.

Was macht der Presentair genau?

Mit dem Presentair Bluetooth-Presenter, -Pointer und -Eingabestift könnt ihr präsentieren, zeigen, annotieren und beeindrucken. Das Unternehmen Kensington hat alle diese Funktionen in einem schlanken, griffigen Produkt kombiniert, das der Kunde mühelos in der eigenen Hemdentasche unterbringt. Der integrierte Presenter bietet das intuitive 4-Tasten-Design zum Vor- und Zurückblättern in PowerPoint und Keynote ohne zusätzliche Treiber. Ganz ehrlich, wie sieht es denn heute aus, wenn wir eine wichtige Präsentation halten und die Folien mit der Tastatur am Laptop steuern? Richtig! Außerdem verfügt der Presentair über einen leistungsstarken, roten Laserpointer zum Hervorheben wichtiger Punkte sowie über eine Taste zum Ausblenden der Präsentation. Die Kommunikation zwischen Presentair und Laptop erfolgt über Bluetooth mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern. Werden es mehr als 10 Meter dann könnt ihr Glück haben oder aber die Verbindung bricht ruckartig ab.

Aber auch am Tablet-Bildschirm wie unserem beliebten iPad brilliert der Presentair mit seiner präzisen, leichtgängigen Schreibspitze beim Notieren, Kommentieren und Skizzieren.

Woher kommt die Energie und wie lange hält der Presentair durch?

Der Presentair-Akku bietet bis zu 9 Stunden Betriebslaufzeit bei normaler Benutzung und bis zu 10 Tage Laufzeit im Standby. Ihr solltet aber trotzdem am 10. Tag nicht auf eine wichtige Präsentation gehen und das Ding umgehend nutzen wollen. Ein kurzer Auflademoment kann hier deutlich helfen. Auch das Aufladen ist ganz einfach. Das Mikro-USB-Kabel ist im Lieferumfang inbegriffen und wird einfach am Presentair eingesteckt. Nachdem ihr Euer Publikum mit der eigenen Präsentation beeindruckt habt, schiebt den Presentair einfach in seine Hülle und seid damit auch schon bereit für den nächsten „Auftritt“.

Unterschiedliche Ansichten des Presentair

Am Anfang in der Praxis

Jeder Auftritt wirkt mit einem Presenter deutlich dynamischer und flotter. Der Moderator ist nicht an der Hardware gebunden und kann sich freier bewegen. Alleine der Anschluss unter OS X Mavericks (oder Windows 7) ist mit dem Kensington Presentair einfacher, da die meisten anderen Presenter sich ausschließlich über einen Dongle zum Gerät verbinden. Über Bluetooth verbindet sich der Presentair direkt zum Präsentationsrechner und verzichtet damit direkt über ein weiteres Stück Hardwaregeschichte. Als Bluetooth-Maus wird das gute Stück dann erkannt.

Die leistungsstarke Bluetooth-Anschlussfähigkeit ermöglicht kabellose Präsentationen, ganz ohne separaten Dongle. Sie verbinden den Presentair einfach per Bluetooth mit Ihrem Bluetooth-fähigen Ultrabook, Laptop oder PC. Die Batterie wird mit dem im Lieferumfang inbegriffenen USB-Ladekabel über einen USB-Anschluss geladen.

Medienansteuerung

Der Presentair bietet dem Nutzer zwei unterschiedliche Modi an: Der Präsentations- und der Medienmodus.

Präsentationsmodus

Über ein Vier-Wege-Tastenkreuz lassen sich die eigenen Folien der PowerPoint- oder Keynote-Präsentation vor- und zurückblättern. Aber auch alternative Präsentationsprogramme wie etwa Impress des kostenfreien Office-Paketes Apache OpenOffice (Slogan: Die freie und offene Büro-Software) werden hier zusätzlich unterstützt. Über das Tastenkreuz kann die Präsentation gestoppt und das Bild schwarz geschaltet werden, was ich persönlich immer am Start einer Präsentation nutze! Was ich selten, aber mit großem Eifer nutze, ist der integrierte Laserpointer, der bei Bedarf per Tastendruck aktiviert wird und auch bei Tageslicht auf hellen Hintergrund gut sichtbar ist.

Medienmodus

Über eine einzelne Taste schaltet der Nutzer den Presentair in den Medienmodus um. Jetzt ist man Herr der Medien! Über iTunes steuere ich nun meine Musiktitel und meine Filme sowie TV-Shows. Auch die Funktionen Vor- und Zurückblättern funktionieren tadellos beim Kensington Presentair. Habe neben iTunes auch mal andere Player bedienen wollen. Auch der VLC Media Player macht keine Zicken und arbeitet brav die Musik- und Videotitel vor und zurück.

Presentair sagt Hallo zum iPad

Schon in der Vergangenheit haben wir öfters im Businessbereich auf die Möglichkeit vom Präsentieren mit dem iPad hingewiesen und versucht ein ganzes Seminar sogar ausschließlich mit dem iPad zu bestreiten. Das geniale ist es, dass viele Tablets, u.a. auch unser iPad das Bluetooth-Protokoll unterstützen und daher der Presentair das notwendige Profil unterstützt und sich mit dem iPad verbindet. Allerdings funktioniert die Verbindung nur mit dem aktuellen iPad Air. Bei den anderen Modellen, wie iPad 1, 2, 3, 4 gibt es leider Schwächen!  Dies in Kombination mit einer Präsentations-App gibt Euch aber die Möglichkeit, mit wenig Gewicht in ein Meeting zu gehen!

Der Kensington Presentair verfügt über die besten Funktionen, die ein kabelloser Presenter haben sollte, wie etwa einen integrierten roten Laserpointer und ein intuitives 4-Tasten-Design für PowerPoint, Mac OS X Keynote und viele andere Web- und PC-basierte Präsentationsprogramme.

Zeichnen und Malen auf dem iPad

Der Presentair ist auch ein Stylus, also ein Stift und damit für die Bedienung kapazitiver Touchscreens von Tablets einsetzbar. Die Bedienung mit der weichen Gummispitze funktioniert einwandfrei. Mit dem Stift habe ich diverse Skizzen auf meinem iPad deutlich angenehmer und präziser umgesetzt als mit meinem dicken Finger. Wie lange die Gummispitze beim Presentair allerdings heile bleibt, wage ich zu bezweifeln. Da es keinen direkten Schutz für die empfindliche Spitze gibt, muss sicherlich nach 8-10 Monaten an Ersatz gedacht werden. Denkt mal drüber nach.

Presentair in der Hand

Fazit

Der Presentair ist für den täglichen und professionellen Einsatz von Präsentationen auf dem iPad oder dem Laptop geeignet. Zusätzliche Skizzen auf dem iPad sind ebenfalls kein Problem und machen Spaß. Der Gedanke der kompletten Bedienung des iPad kommt rasch auf. Mit einem UVP von EUR 59,99 können wir nicht dienen, denn bei uns bekommt ihr das gute Stück schon für EUR 37,95 (Stand 12.05.2014). Das ist ein sehr guter Preis für ein solches All-In-Produkt! Wer einmal im Monat eine Präsentation halten muss, der sollte zugreifen und sich an das Multifunktionsgerät gewöhnen. Alle anderen bilden eine Presentair-Gemeinschaft und teilen das Zubehörprodukt innerhalb der eigenen Gruppe. Kurzum: Er ist das ideale Hilfsmittel für Führungskräfte, Personalabteilungen, professionelle Benutzer, gemeinnützigen Organisationen, Bildungseinrichtungen und Lernumgebungen.

Video zum Presentair

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Logic Pro X für Zwölfkern-Macs optimiert

Apple hat ein Update für die Musikproduktionssoftware Logic Pro X veröffentlicht. Die Version 10.0.7 wurde für Mac-Pro-Modelle mit zwölf Prozessorkernen optimiert – das Programm unterstützt auf diesen Systemen nun bis zu 24 Verarbeitungsthreads, was die Leistung bei umfangreichen Projekten spürbar erhöhen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google schließt Sicherheitslücken in Chrome

Google hat den Web-Browser Chrome in der Version 34.0.1847.137 (57,6 MB, mehrsprachig) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mittagessen mit Tim Cook: 330000 Dollar für einen guten Zweck

Mit dem Apple CEO zu Mittag essen ist günstiger, als mit ihm Kaffee zu trinken: Die CharityBuzz-Auktion ist zu Ende, 330001 US-Dollar gehen an das RFK Center für Menschenrechte. Es ist bereits Tim Cooks zweite CharityBuzz-Auktion.Bei der ersten wurde um die Gelegenheit geboten, mit dem CEO einen Kaffee zu trinken und zu reden. Damals kamen 610000 US-Dollar zusammen. Dieses Jahr hielten sich die Bieter zurück. Die Kosten des Mittagessens sind übrigens inklusive, dürften bei einer solchen Summe aber ohnehin kaum eine Rolle spielen. Die Reise nach Cupertino muss der Gewinner allerdings ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: