Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.934 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 16:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

121 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

11. Mai 2014

Apple holt Kamera-Experten von Nokia an Bord

Ari Partinen, der zuletzt bei der nun zu Microsoft gehörenden Handysparte von Nokia für die Kameras der Lumia-Smartphones verantwortlich war, hat ab Juni einen neuen Arbeitgeber – Apple. Er selbst bestätigte dies heute über Twitter. Die PureView-Kameras der Lumia-Geräte, nicht zuletzt die des Lumia 1020, zählen zu den besten Kameras am Smartphone-Markt und Partinen bringt damit nun einiges an Erfahrung und Know-how zu Apple. In...

Apple holt Kamera-Experten von Nokia an Bord
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

... and then it rained

Für minimalistische Denkspiele sind die Mobilplattformen geradezu prädestiniert. "... and then it rained" ist ein weiterer Minimalknobler, der entfernt an Ataris Klax erinnert und speziell für Touchscreens und die Bedienung mit einem Finger entwickelt wurde.Aufgabe ist es, mit den Türmen am unteren Bildschirmrand farblich passende Tropfen einzufangen. Die bilden sich zunächst oben, was dem Spieler ein kurzes Zeitfenster lässt, die Türme richtig zu ordnen. Wenn mehrere Tropfen gleichzeitig herunterfallen, sollte der Spieler die Türme auch in der richtigen Reihenfolge verschieben.Trifft die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW19

In der KW 19 veröffentlichte News: Apple veröffentlicht weitere Beta von OS X 10.9.3 für registrierte Entwickler Apple kurz vor dem Kauf von Kopfhörer-Firma Beats Review: Just Mobile AluFrame Das iSzene Team wünscht Euch viel Spaß beim Lesen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Game aus der Schweiz “Snail Crusher”

Snail Crusher (AppStore-Link) stammt von der Schweizer App-Schmiede games2be. Tiny Owls, von uns im Juli 2012 vorgestellt, stammt ebenfalls von games2be. Das Spiel ist schnell erklärt. Sammle alle Schatztruhen ein ohne dabei eine Schnecke zu berühren. Die Spielfigur steuerst du…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkauf des iPhone 4 (wieder) eingestellt

Mit der Veröffentlichung der neuen iPhones im letzten Herbst hat Apple den Verkauf des mittlerweile fast vier Jahre alten iPhone 4 eingestellt. Nicht ganz. Nachdem das Gerät vorerst in China als günstigstes Gerät im Line-Up mit 8 Gigabyte Speicherplatz weiter offiziell vertrieben wurde, wurde es auch in anderen Schwellenländern wie Brasilien, Indien oder...

Verkauf des iPhone 4 (wieder) eingestellt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple & Beats Electronics: Übernahme-Gespräche sollen kurz vor Abschluss stehen

Wie die Financial Times berichtet, plant Apple offenbar das Unternehmen Beats Electronics aufzukaufen. Dadurch würde der kalifornische Konzern auch den relativ neuen Streaming-Dienst des Kopfhörer- und Lautsprecherherstellers übernehmen. Der Deal könnte bereits in der nächsten Woche bekanntgegeben werden, denn die Gespräche sollen bereits kurz vor einem Abschluss stehen. Als Kaufpreis nennt die...

Apple & Beats Electronics: Übernahme-Gespräche sollen kurz vor Abschluss stehen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 4,7 Zoll Display im August?

Laut einem Bericht der taiwanesischen Zeitung Economic Daily News soll Apple für den August ein großes iPhone Event planen, an dem das iPhone 6 mit 4,7 Zoll Bildschirm vorgestellt wird. Nur einen Monat später, also im September, könnte dann das 5,5 Zoll iPhone 6 folgen. Des Weiteren soll Apple in diesem Jahr 80 Millionen iPhone 6 Einheiten produzieren.

Sollte das iPhone 6 wirklich schon im August auf dem Markt kommen, würde dies eine geänderte Marktstrategie des i-Konzerns implizieren. Damit würde das iPhone einen Monat früher als die vorherigen Modelle starten, was sich über die Jahre weiter fortsetzen könnte. Der aktuelle Bericht steht im Widerspruch zu früheren Informationen, nach denen das iPhone 6 wieder im September auf den Markt kommen soll. Auch hieß es bisher, dass wir mit dem 5,5 Zoll Gerät nicht vor 2015 rechnen könnten.

Neben einem größeren Bildschirm wird für das iPhone 6 auch ein insgesamt dünneres Gehäuse, ein schnellerer A8-Prozessor und eine verbesserte Kamera erwartet. Laut dem Analysten Peter Misek soll Apple die Preise zumindest in den USA für die Endkunden um bis zu 100 Dollar erhöhen, was dann auch hierzulande durchaus möglich wäre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mossberg: Was Android und iOS voneinander lernen können [VIDEO]

about_walt-269x300

Vielen dürfte Walt Mossberg, der ehemalige Technik-Spezialist des Wall Street Journals, ein Begriff sein. Inzwischen ist er Co-CEO des noch recht neuen Tech-Magazins re/code, wo er vor kurzem einen interessanten Artikel bezüglich der beiden führenden mobilen Betriebssysteme – Android und iOS – veröffentlicht hat. Zwischen den beiden Plattformen gibt es bekanntlich einige Unterschiede, jedoch auch immer wieder Funktionen, die sich User vom jeweils anderen System wünschen würden. Deshalb stellt er die Frage, was Android und iOS im Bereich der Funktionalität voneinander lernen könnten. Dabei geht es ihm aber nicht darum, dass die beiden Systeme in dieser Hinsicht identisch sein sollen – Zitat:

“There are numerous differences between the two platforms, and, on the Android side, these differences are multiplied by the many variations of Google’s interface that handset makers create. I certainly don’t think that iOS and Android should be identical. I believe in competition. However, there are a handful of key, core items that stand out as especially useful on one platform or the other.”

Mossberg hat dazu ein Video gemacht, wo er beschreibt, welche Dinge ihn am jeweiligen Betriebssystem stören und welcher der beiden Kontrahenten die Angelegenheit besser löst. Als positives Beispiel führt er die Android-Widgets an, ist aber nicht davon begeistert, dass es zwingend zwei Mail-Apps geben muss – einmal für Google Mail und dann für den Rest. Zudem würde er sich wünschen, wenn Android die Schnelleinstellungen von iOS übernehmen würde. Auch der anderen Seite bemängelt er, dass iPhone-Nutzern die Möglichkeit fehlt, einen anderen Standard-Browser zu definieren und eigene Tastatur-Erweiterungen zu installieren.

(Video-Direktlink)

Welche Funktionen würdet ihr euch von Android auf iOS wünschen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProSiebenSat1 bringt App für mobiles Fernsehen

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, bringt die ProSiebenSat1 Media AG bereits im Juni eine App für Smartphones und Tablets heraus, mit der sich alle sechs Sender des Unternehmens live anschauen lassen – neben den Hauptsendern Pro Sieben, Sat1 und Kabel1 gehören auch die Spartensender sixx, Sat1 Gold und Pro Sieben Maxx zur Mediengruppe. Sendungen sollen...

ProSiebenSat1 bringt App für mobiles Fernsehen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test Bowers & Wilkins P7: Over-Ear-Kopfhörer der Extra-Klasse

In den letzten Wochen und Monaten ist uns bereits der ein oder andere Kopfhörer über den Weg gelaufen. Wir haben In-Ears und On-Ears getestet und bewertet, nun kümmern wir uns erstmals um einen Over-the-Ear Kopfhörer und somit um einen Kopfhörer, der die Ohrmuschel vollständig umschließt. Die Rede ist vom Bowers & Wilkins P7, der jetzt seit ein paar Monatenn auf dem Markt ist.

bw_p7_test1

In einem separaten Bowers & Wiklins P3 Test haben wir uns bereits vor Monaten mit dem On-Ear-Kopfhörer aus dem Hause B&W beschäftigt, nun muss also der P7 und somit der Over-Ear-Kopfhörer dran glauben. Während der P3 „nur“ auf den Ohren aufliegt, umschließt der P7 diese vollständig und sorgt, so zumindest unser erster Eindruck, für ein besserer Hörerlebnis. Man kann tiefer in die Musik versinken. Wir wollen allerdings nicht das Ergebnis des P7 Tests vorwegnehmen, sondern der Reihe nach beginnen.

Wie von Bowers & Wilkins gewohnt, wird der P7 in einer kleinen schwarzen Box verschickt. In dieser befindet sich nicht nur der reine Kopfhörer, sondern auch noch eine kleine Ledertasche zur Aufbewahrung des Kopfhörers, ein 1,6m langes Ersatzkabel, ein vergoldeter 6,35mm Adapter, so dass ihr den P7 auch direkt an eine Stereoanlage anschließend könnt, sowie eine Kurzbedienungsanleitung. Knapp 400 Euro haltet ihr in der Hand.

Design

Mögt ihr ihr ein zeitloses Design und hochwertig verarbeitete Materialien? Dann seid ihr beim P7 absolut richtig. Farblich gibt es eine Kombination aus schwarz und silber. Der Hersteller setzt dabei auf echtes Leder und Aluminium. Die Scharniere wirken hochwertig und nach dem hundersten Einstellen der richtigen Kopfgröße (erfolgt stufenlos) hat man nicht ansatzweise das Gefühl, dass der Kopfhörer auseinander fällt. Auch wenn der P7 auf den ersten Blick wuchtig wirkt, zum besseren Transport lässt er sich zusammenklappen und so verkleinern.

bw_p7_test2

Bowers & Wilkins bietet Käufern des P7 eine kleine Ledertasche im Lieferumfang, in der der Kopfhörer aufbewahrt werden kann. Hier liegt der Geschmack von B&W und unser Geschmack allerdings auseinander. Keine Frage, die Tasche besteht aus echtem Leder, ist gefüttert und fühlt sich weich an. Das Design erinnert irgendwie an eine kleine Damenhandtasche und ist nicht unser Fall. Wie dem auch sei, der Gesamteindruck wird davon nur leicht berührt.

Das Versprechen seitens Bowers und Wilkins ist groß. Unter anderem heißt es “P7 Klang in Studioqualität“ oder „Der P7 verwöhnt sie mit einer Klangqualität der Extraklasse“. Um dies zu erreichen hat sich der Hersteller einiges einfallen lassen. So wurde das Kopfhörerchassis komplett neu entwickelt, so dass es laut B&W eher wie das Chassis eines High-End-Lautsprechers funktioniert und bei dem die Membran einzig und allein die Aufgabe hat, Schall zu erzeugen.

Das Chassis ist je 40mm groß und besitzt eine Membran mit Nylondämpfung.

Hörvergnügen

Verschiedene Komponenten tragen zum Hörvergnügen bei. Wir sind gewiss keine Kopfhörer- oder Lautsprecher-Profis, nachdem wir nun schon so einige Kopfhörer bzw. Lautsprecher getestet haben, trauen wir uns durchaus ein passendes Feedback zu. Ganz klar, Hören ist subjektiv und dieser Test kann euch auch nur eine gewisse Richtung und Einschätzung vorgeben.

bw_p7_test4

Beginnen wir mit dem Tragekomfort. Bowers & Wilkins setzt auf austauschbare Doppelkammer Ohrpolster mit Memory Schaum. Die reinen Ohrpolster sind magnetisch mit dem eigentlichen Kopfhörer verbunden. Mit ein wenig Kraft und Geschick lassen sich diese schnell lösen, um ggfs. irgendwann mal getauscht zu werden. Auch müssen diese gelöst werden (zumindest eine Seite), um das Ersatzkabel zu installieren. Der Memory Schaum sorgt dafür, dass sich die Kopfhörer individuell an die jeweiligen Ohren und den Kopf des Nutzers anpassen. Wir haben einige Male mit dem Daumen in die Ohrpolster gedrückt und schon nach kurzer Zeit kehrten diese in die Ursprungsform zurück.

Wenn man bis dato auf On-Ear-Kopfhörer gesetzt hat, muss man sich anfangs erstmal daran gewöhnen, dass die Kopfhörer die Ohren nun komplett umschließen. Nach den ersten Songs spielt dies jedoch keine Rolle mehr, da man die Kopfhörer eh kaum spürt. 290g sitzen auf dem Kopf und die Ohrpolster schmiegen sich optimal an das Ohr an. Auch bei längerem Tragen drückt nichts. Dies gilt in unserem Fall auch für Brillenträger. Trotz Brille spüren wir keine Druckstellen. Dies kann möglicherweise bei anderen Brillen und Brillenbügel variieren, entzieht sich jedoch unserer Kenntnis.

Nachdem der P7 nun schon einmal sehr komfortabel sitzt, kann es ja an die Musik gehen. Wir haben verschiedene Musik-Genres durch die Membrane des P7 geschickt. Rock, Klassik und Pop mussten dran glauben. Dadurch das der P7 im Vergleich zum P5 die Ohren umschließt, können Musikliebhaber tiefer in die Musik eintauchen. Die Töne sitzen perfekt und sowohl der Bass als auch höhe Töne kommen gut zur Geltung. Dies gilt für sämtliche Lautstärkebereiche.

Zusätzlich haben wir in diesem Test erstmals verlustfreie AIFF Musikdateien über das MacBook Pro in Richtung P7 geschickt. Auch für Hobby-Musikliebhaber ist ein Unterschied zu hören. Alles wirkt nochmal einen Hauch klarer.

Fazit

Der Bowers & Wilkins P7 kann vom ersten Moment an überzeugen. Egal ob wir die Musik von einem iPhone, iPad oder vom MacBook Pro abgespielt haben. Es hat Spaß gemacht, den Kopfhörer zu nutzen. Auch bei längerem Tragen hatten wir nicht das Gefühl, dass der Kopfhörer an irgendeiner Stelle drückt oder unangenehm wird.

bw_p7_test3

Der P7 ist der erste Over-Ear Kopfhörer aus dem Hause B&W und damit hat das Unternehmen die Latte für die Konkurrenz schon einmal ordentlich hoch gelegt. Hochwertig verarbeitet, zeitloses Design und überzeugender Klang.

Preis & Verfügbarkeit
Der P7 von Bowers & Wilkins kann zum Preis von 364 Euro bei Amazon bestellt werden. Der P7 ist auf Lager und die Lieferung erfolgt kostenfrei. Zugegebenermaßen ist der Preis von knapp 400 Euro kein Schnäppchen. Kunden, die nur alle paar Wochen einen Kopfhörer tragen, sollten sich zweimal überlegen, ob diese Investition sein muss. Musikliebhaber, die gerne per Kopfhörer Musik daheim oder unterwegs genießen, sollten den P7 zwingend in die engere Wahl nehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der schönste Tweet der Woche bis Monat

Manchmal begegnen sich zwei Seelen und verabreden sich stillschweigend für später, um ihren Menschen die Zeit zu lassen, die sie brauchen.

Mofatempler

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feedly mit eigener App im Mac App Store

Kurznews am Abend:
Der allseits beliebte RSS-Dienst Feedly hat neben seiner schon lange verfügbaren iOS-App nun endlich auch eine App für den Mac im Mac App Store veröffentlicht.

Wer also mit ReadKit, Reeder oder seiner Feedly-Fluidapp aus irgendeinem Grund nicht zufrieden ist, sollte reinschauen.

Die App ist selbstverständlich kostenlos und setzt OS X 10.9 Mavericks zur Installation voraus.

feedly. Read more, know more. (AppStore Link) feedly. Read more, know more.
Hersteller: DevHD Inc
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Feedly Reader (AppStore Link) Feedly Reader
Hersteller: DevHD Inc
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Aktionen der Woche

Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! Der heutige Muttertag beschert uns wieder einige Aktionen im App Store und Mac App Store. Außerdem läuft bei Humble Bundle derzeit ein Spring Sale. Zahlreiche – auch Mac-kompatible – Spiele, wie etwa Machinarium, Bridge Constructor, FTL oder Metro: Last Light, sind teilweise stark vergünstigt zu haben. 10 Prozent der Umsätze werden an wohltätige Organisationen gespendet. Insgesamt sind so...

App-Aktionen der Woche
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 4,7“ bereits im August erhältlich?

Vertraut man den Gerüchten, erwartet uns dieses Jahr noch Großes – wortwörtlich. Das iPhone 6 soll nämlich mit Bildschirmdiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll erscheinen. Ging man bisher noch, ähnlich wie in den letzten Jahren, von einem Verkaufsstart im September aus, deuten neueste Gerüchte darauf hin, dass zumindest das Modell mit 4,7 Zoll bereits im August erhältlich sein soll. Die größere Variante mit 5,5 Zoll Bildschirm soll dann im September folgen....

iPhone 6 mit 4,7“ bereits im August erhältlich?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So kommt das Kontrollzentrum auf Ihren Mac

In iOS 7 hatte Apple endlich einen der größten Wünsche seiner iOS-Anwender erfüllt und wichtige Funktionen wie WLAN, Bildschirmhelligkeit und mehr über das Kontrollzentrum zur Verfügung gestellt. Gut möglich, dass Apple in OS X 10.10 in knapp einem Monat etwas Ähnliches präsentiert. Bis dahin lässt sich das Kontrollzentrum aber schon selbst nachrüsten.Nein, noch ist das Kontrollzentrum aus iOS noch nicht für OS X verfügbar. Doch sollte sich Apple beim nächsten großen Update für OS X an iOS orientieren, stehen die Chancen nicht schlecht. Einen ersten Ausblick könnte Cupertino bereits ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dr. Pandas Spielzeugautos für die Kids: Interaktives Lernspiel mit verschiedenen Fahrzeugen

Auch die etwas jüngere Generation soll heute nicht zu kurz kommen. Mit Dr. Pandas Spielzeugautos gibt es eine neue Lern-App für Kinder.

Dr Pandas SpielzeugautosMit Dr. Pandas Spielzeugautos (App Store-Link) gibt es wieder einmal eine neue Applikation für Kinder. Unter “Die besten neuen Apps” ist die Kinder-App gerade von Apple gelistet, Grund genug selbst einen Blick auf die 1,79 Euro teure und 49,8 MB schwere Universal-App für iPhone und iPad zu werfen.

Wie gewohnt liefert TribePlay, die hinter der Applikation stehenden Entwickler, gute Qualität ab. Die Kinder haben die Möglichkeit zwei riesige Städte zu erkunden und dabei in acht verschiedene Autos zu steigen. Sei es ein ganz normales Auto, ein Feuerwehrwagen, ein Boot oder auch ein Polizeiauto. Jedes Fahrzeug ist dabei einzigartig: So gilt es Fracht mit dem Boot zu befördern oder mit dem Krankenwagen verletzte Personen ins Krankenhaus zu fahren.

In Dr. Pandas Spielzeugautos gibt es kein Zeitlimit oder Regeln. Die Kinder können mit den verschiedenen Autos interagieren, wann und wie lange sie möchte. Die zwei Welten sind dabei nicht nur toll anzusehen, sondern bieten mit den unterschiedlichen Fahrzeugen auch Abwechslung. Zusätzlich können die Kleinen Hängebrücken betätigen, Bahnübergänge überwachen oder die Sirenen der Polizei einschalten.

Fast jeder Klick auf das Display löst eine neue Animation aus, so dass vorerst keine Langeweile aufkommen wird. Mit Dr. Pandas Spielzeugautos können die Kinder spielerisch beschäftigt werden, wobei auch ein Lern-Aspekt berücksichtigt wird und die Kids lernen, wie sich ein Feuerwehrauto anhört oder warum die Brücke über dem Fluss erst hochgefahren werden muss, bevor das Boot den Weg passieren kann.

Dr. Pandas Spielzeugautos ist sehr kindgerecht und verzichtet auf Werbung oder In-App-Käufe. Der Elternbereich und die “Ähnlichen Apps” sind dabei durch einen Mechanismus geschützt, so dass die Kinder keinen Zugriff haben. Das empfohlene Alter liegt zwischen zwei und fünf Jahren. Für einen ersten Eindruck schaut euch den Trailer (YouTube-Link) zum Spiel an.

Dr. Pandas Spielzeugautos im Video

Der Artikel Dr. Pandas Spielzeugautos für die Kids: Interaktives Lernspiel mit verschiedenen Fahrzeugen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

150 Euro Rabatt: MacBook Air, Retina MacBook Pro, iMac und Mac Pro mit MacTrade Gutschein billiger kaufen

Mactrade_150_Euro_rabatt_612px

Ein paar Tage ist es mittlerweile her, dass wir euch auf die aktuelle 150 Euro Rabattaktion von MacTrade (Ausnahme: Beim MacBook Air gibt es 100 Euro Rabatt) aufmerksam gemacht haben. Kurz vor dem Ende der Aktion möchten wir die Gelegenheit am heutigen Tag nutzen, um euch noch einmal auf die 150 Euro Sofort-Rabatt-Aktion von MacTrade hinzuweisen. Leichter geht es kaum, beim Kauf eines Macs bares Geld zu sparen. Steht ihr derzeit vor der Entscheidung, euch ein Retina MacBook Pro, MacBook Air, iMac oder Mac Pro anzuschaffen, dann können wir euch nur dringend empfehlen, dem Online-Shop von MacTrade einen Besuch abzustatten.

Eine 150 Euro Rabattaktion ist selten und in wenigen Tagen ist der Deal auch wieder vorbei. Für gewöhnlich liegen die Mac-Preise bei MacTrade unter dem Niveau im Apple Online Store. Mit dem 150 Euro MacTrade Gutschein könnt ihr auf diese Art und Weise sogar bis zu 300 Euro pro Mac sparen. Wir zeigen euch, wie ihr Geld sparen könnt.

mactrade020514

Wir haben euch ein paar Beispiele herausgesucht, damit ihr ein Gefühl dafür erhaltet, wieviel Geld ihr beispielsweise beim Kauf eines MacBook Pro oder iMac sparen könnt.

Für das neue 11“ MacBook Air mit 1,4GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,7GHz), 4GB Ram, Intel HD Graphics 5000, 128GB SSD, FaceTime HD Kamera, Thunderbolt, USB 3.0 und mehr zahlt ihr bei MacTrade inkl. 100 Euro Sofort-Rabatt nur 789 Euro (Apple Online Store: 899 Euro). Das neue 13“ MacBook Air 2014 mit 1,4GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,7GHz), 4GB Ram, Intel HD Graphics 5000, 128GB SSD, FaceTime HD Kamera, Thunderbolt, USB 3.0 und mehr kostet bei MacTrade inkl. 100 Euro Sofort-Rabatt nur 889 Euro (Apple Online Store: 999 Euro).

Der 21,5 iMac mit 2,7GHz Quad-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 1TB Festplatte und Intel Iris Pro Grafikkarte schlägt bei MacTrade inkl. Rabatt nur mit 1119 Euro zu buche (Apple Online Store: 1299 Euro).

Für das Retina MacBook Pro (13“ Display) mit 2,4GHz Dual-Core Intel Core i5, 4GB Ram, 128GB SSD-Flash-Speicher, Intel Iris Grahics, HDMI, Thunderbolt 2 und vielem mehr zahlt ihr bei MacTrade inkl. 150 Euro Rabatt nur 1129 Euro. (Apple Online Store: 1299 Euro). Das MacBook Pro Retina (15“ Display) mit 2,0GHz Quad-Core Intel Core i7, 256GB SSD, 8GB RAM, Intel Iris Pro Graphics, HDMI, Thunderbolt 2 und vielem mehr veranschlagt MacTrade mit 1699 Euro (Apple Online Store: 1999 Euro).

So könnt ihr den Gutschein bei MacTrade einlösen

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac eurer Wahl in den Warenkorb
  • Ihr benutzt den Gutscheincode „150EURO-RABATT“ (MacBook Pro, iMac und Mac Pro !!!)
  • Ihr benutzt den Gutscheincode „MBA-100EURO-RABATT (nur beim MacBook Air !!!)
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren Bildhälfte
  • Das MacTrade System zieht die 150 Euro Sofort-Rabatt bzw. 100 Euro Sofort-Rabatt direkt ab

Hier noch ein paar Hinweise: Der 150 Euro bzw. 100 Euro Rabattgutschein ist mit folgenden Produkten einlösbar: MacBook Air, MacBook Pro, iMac und Mac Pro. Der Gutschein ist nicht mit folgenden Produkten: Mac mini, Apple TV, iPad, iPod, iPhone oder ähnliches einlösbar. Bei den Zahlungsmöglichkeiten könnt ihr euch für  Vorkasse, PayPal, Sofortüberweisung und Nachnahme entscheiden. Zudem könnt ihr den MacTrade Gutschein mit den 150 Euro Rabatt auch mit dem Studentenrabatt kombinieren, so dass ihr doppelt sparen könnt.

Wenn ihr einen Mac über MacTrade bestellt, erhaltet ihr noch ein kostenloses „Stay Hungry, stay Foolish“ T-Shirt hinzu. Unter dem Warenkorb findet ihr eine Möglichkeit, mit der ihr das T-Shirt kostenlos hinzufügen könnt.

Solltet ihr Interesse an einem an einem MacBook Air, Retina MacBook Pro, iMac oder Mac Pro haben, dann solltet ihr euch beeilen. Der Gutschein ist nur noch wenige Tage bis zum 18. Mai 2014 gültig.

Hier geht es zur 150 Rabattaktion von MacTrade

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nuts – niedliches Eichhörnchen-Endloslaufspiel für iPhone und iPad gerade gratis

Nuts IconDas Spiel Nuts!: Infinite Forest Run von Limbic Software haben wir 2011 und 2012 schon viermal vorgestellt, jedes Mal gab es Neuigkeiten. Heute ist es nach über einem Jahr Wartezeit wieder mal kostenlos.

Ich empfehle Euch den Download noch einmal, weil das Spiel einfach Spaß macht und sich gerade sehr gut für ein schnelles Spielchen zwischendurch eignet. Die App ist eine Universal-App, die gleichermaßen auf iPad,  iPhone und iPod Touch läuft.

Die Spielidee ist schnell erzählt: Ihr bewegt ein Eichhörnchen einen Baum hinauf. Dabei müsst Ihr den Ästen ausweichen und möglichst viele Münzen und Sammelgegenstände  einsammeln. Zwischendurch gibt es immer wieder Boni, wie zum Beispiel die Supernuss, mit der Ihr einen Turbo zuschaltet, der Euch gleich einige Meter weiter in die Höhe stürmen lässt. Das Spiel bringt einfach Spaß – auch deshalb, weil es schnell ist und gute Reaktionen verlangt.

Je höher Ihr kommt, desto mehr verändert sich der Baum: Da gibt es Eiszeiten oder abgebrannte Baumteile. So wird das Spiel nicht langweilig.

Die Steuerung ist ganz einfach: Es geht alles über die Geräteneigung, man muss also keine Tasten oder Knöpfe auf dem Display drücken. Die Grafik und der Sound sind gut gemacht.

Mit den Münzen kann man Verbesserungen, also Vorteile kaufen und so wird man mit der Zeit immer höher hinaus kommen. Ungeduldige können die Münzen auch mit echtem Geld kaufen, aber das braucht man nicht, da man bei jedem einzelnen Spiel Münzen dazubekommt.

Mit der 1.6er Version wurden 40 Herausforderungen eingeführt, bei deren Bestehen man extra Münzen bekommt. Dazu gibt es jetzt auch neue Statistiken für den Spieler. Gut ist auch, dass man jetzt mehrere Geräte synchronisieren kann und über die Cloud den Spielstand laden kann. Mein Spielstand war allerdings leer und erstaunlicherweise vom Vortag, obwohl ich Nuts schon länger nicht gespielt hatte. Also nochmal ganz frisch von vorne angefangen.

Mit der jetzt aktuellen Version 1.7 wurde nun endlich auch die iPhone 5-Unterstützung nachgereicht. Noch ein Wort zu den In-App-Käufen: Ich habe das Spiel recht intensiv genutzt und nie einen In-App-Kauf gebraucht. Die Münzen verdienst man durch das Aufsteigen am Baum, das sollte kein Problem sein.

Nuts!: Infinite Forest Run läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.1.1 und belegt 29,6 MB Speicherplatz. Das Spiel ist in englischer Sprache und kostet normalerweise 89 Cent.

Nuts! für iPad Screenshots

Lass Dein Eichhörnchen den Baum raufklettern und pass auf die Äste auf. Die Steuerung des Spiels ist ganz einfach: Du steuerst mit der Neigung des Gerätes.

 

Unsere Bewertung:

Niedlich gemachtes Reaktionsspiel, das zu mehreren Wiederholungen anregt. Und: Das Spiel wird tatsächlich mit jedem Update noch etwas besser

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

Downloadlink:

Download Nuts für iPhone und iPad

(29,6 MB)

Bemerkungen:

  • Das Spiel kostet normal 89 Cent – die sich auch lohnen
  • Läuft auf iPhone ab 3GS,  iPod touch (ab 3. Generation) und iPad. Erfordert iOS 5.1.1 oder neuer.
  • Das Spiel ist in englischer Sprache
  • Getestete Version: 1.7
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Setzt Eure Kopfhörer in den Mittelpunkt

Mein Schreibtisch sieht leider oft unordentlich aus. Wenn ich Besuch privater oder geschäftlicher Natur bekomme, dann bin ich rasch motiviert, um optische Ordnung einzubringen. Auf meinem Schreibtisch stehen verhältnismäßig hochwertige Geräte. Diese spiegeln für einige Augen auch meine hochwertige Arbeit wider. Unbewusst geschieht dies automatisch im Unterbewusstsein. Eine hervorragende Strategie, um das eigenen Image aufzupolieren – und nein: Nicht, dass ich es bräuchte, aber ich weise trotzdem darauf hin. Beobachtet Euch doch mal selbst. Ihr werdet in ein Büro geführt und sollt dort auf Euren Gesprächspartner warten. Worauf achtet ihr? Entweder starrt ihr regungslos auf Euer iPad und wischt sinnlos durch diverse Apps, oder ihr schaut Euch um und schliesst auf den Charakter Eures zu erwartenden Gegenüber. Welche Bilder hängen an der Wand? Sieht es ordentlich aus? Welcher Autoschlüssel liegt auf dem Schreibtisch, welcher Rechner wird genutzt, welche Skulpturen und Designobjekte stehen auf dem Schreibtisch, auf welche weitere Charakterzüge geschlossen werden können? Nein, meine Absicht ist es nicht, eine psychologischen Analyse über unsere im Unterbewusstsein gesteuerte Einschätzung von Menschen anhand der auf einem Schreibtisch stehenden Produkte abzugeben, sondern Euch ein Produkt vorzustellen, mit welchem ihr selbst andere auf Eure Genialität und erfolgreichen Charakterzug schliessen lassen könnt. Ein Werkzeug oder Produkt, mit welchem Euch das gelingen könnte, ist der LUXA E-One Kopfhörer Halter. LUXA E-One Aluminum Designer Headset Halter auf einem Traumschreibtisch

Das Beste für Euer Bestes!

Wer gut aussehende Qualität auf seinem repräsentativen Schreibtisch vorzeigen möchte, sucht oftmals eine längere Zeit oder vergebens. Mit dem exquisiten aus komplett gefertigtem Aluminium Kopfhörer-Halter E-One hat die Suche hier ein Ende. Dieser Halter besticht durch sein ansprechendes Aussehen und wirkt auf die Besucher in der Redaktion auf jedem Schreibtisch aufsehen erregend und repräsentativ zugleich. Habe ich hiermit ein Zauber-Zepter in der Hand, welches unter EUR 200,- kostet und mir zu mehr Erfolg verhilft? Ein verführerischer Gedanke.

Verführerisch und Neidische Blicke?

Ein guter Freund sagte mal nach einer längeren Diskussion über Werte und Normen als Resümee frei zu mir,
Warum nicht zeigen, wenn es Einem gut geht?
Damit hat er völlig recht! Selbstverständlich sollte man auch mit neidischen Blicken umgehen können! Wenn ihr das könnt, dann ist der E-One Kopfhörer-Halter das ideale Geschenk für Euch selbst oder für den besten Freund mit hohem Erfolgsquotienten.

Einige Vorteile

Der E-One bietet eine praktische Art und Weise, um Eure wertvollen Kopfhörer in Position zu bringen, wenn diese gerade nicht in Benutzung sind und an Euren Ohren haften. Damit werden die Kopfhörer vor unnötigen Beschädigungen wie Bruch und Kratzer geschützt.

Zum Design

LUXA E-One im FokusWir kennen es von den iPads, iPhones und Mac-Rechner: Apple Produkte sind für das einfache und wertige Design absolut bekannt. Habt ihr mal versucht ein Plastikspielzeug (Made in Taiwan) neben Euren Mac oder zum iPad zu stellen? Das sieht einfach unprofessionell und “Was-ist-falsch-im-Bild?” aus. Ja, ich weiß. Ich bin ein Trendsetter in Adjektive erfinden… ;-) Auf jeden Fall, andere Produkte zu Apple Produkten zu stellen, wirkt oft störend und unpassend. Das hochwertige brilliantgeschnittene komplett aus Aluminium entstandene Design des E-One ist simple wie die unsere bekannten Apple-Produkte und bietet sichere Stabilität für die eigenen Kopfhörer. Gleichzeitig werden diese positiven Eigenschaften mit der nötigen Nutzerfreundlichkeit  kombiniert. Was mir noch positiv an dem Produkt aufgefallen ist: Der gummierte Boden an dem Hauptkorpus verstärkt die solide Standfestigkeit.
Nicht gerade günstig, aber ein echter Hingucker!

Für wen gemacht?

Vielleicht für selbstbewusste Angeber, die ein wenig Charme versprühen wollen und gerne noch bereit sind, unter EUR 200,- für das Schmuckstück auszugeben? Ich bin davon überzeugt, dass dieser Kopfhörer Halter nicht nur in seiner ursprüngliche Funktion (dem Halten von Kopfhörern) verwendet wird, sondern auch als dekorative und zeitlose Skulptur, die zum ersten Small-Talk einlädt. Sicherlich für einige Gelegenheiten der ultimative Ice-Breaker, gerade wenn man von seinem Gegenüber eine bestimmte Erwartung hegt. Wenn ihr euch primär als modernen und erfolgreichen Musikliebhaber bezeichnet, dann gebt Ihr Euch selbst das Beste für Euer Bestes – mit dem neuen LUXA E-One Aluminium Design Headset Halter.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: neue schematische Zeichnungen aufgetaucht

In der letzten Zeit sind einige Darstellungen von Apples zukünftigem iPhone 6 in die Öffentlichkeit geraten. Die Formen unterscheiden sich dabei von Gestalter zu Gestalter, wirken mehr oder weniger überzeugend echt. Das chinesische WeiFeng Netzwerk hat nun zu dieser Sammlung einen Beitrag geleistet und eine Reihe von 3D-Ansichten bereitgestellt.

Die Bilder sollen aus Apples Zuliefererkette stammen, möglicherweise aus den Reihen von Foxconn. Es soll das aktuellste – und natürlich auch das originale – iPhone 6 Modell repräsentieren.

iphone-6-s-02

Im Vergleich zum iPhone 5S unterscheidet es sich offensichtlich in Länge und Breite. Möglicherweise handelt es sich hier um das kleinere 4,7 Zoll Modell, wie es gerüchteweise schon viel diskutiert wurde.

iphone-6-s-03

Offenbar hat sich hier die Position des Power Buttons verändert. Dieser ist nach rechts auf die Seite gewandert und soll für eine bessere Einhandbedienung dienen. Modifiziert wurden auch die Buttons zur Lautstärkeregelung. Diese dürften zukünftig rechteckig und nicht oval sein. Ebenfalls überarbeitet wurde die LED-Leuchte, die nun nicht mehr oval, sondern rund erscheint. Dies sind die offentlichen optischen Veränderungen, die diese iPhone 6 Skizzen mit sich bringen.

iphone-6-s-05

Ob diese Abbildungen etwas mit der Realität zu tun haben, lässt sich natürlich nicht sagen. Andererseits könnten die an anderen Stellen jüngst aufgetauchten Darstellungen auf die vorliegende zurückgehen. Wer die Wahrheit wissen möchte, muss sich wohl noch ein wenig gedulden.

iphone-6-s-04

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Da Vinci’s Art of War: Brettspiel-Hit neu für iOS

Das bekannte Brettspiel Da Vinci’s Art of War hat es nun auch als App auf die iDevices geschafft.

Das Game lässt sich nur fürs iPad laden. Ihr tretet  gegen bis zu 3 KI-Gegner gleichzeitig an. Euer Ziel ist es, Europa zu beherrschen. Dazu stehen Euch verschiedene Erfindungen von Leonardo Da Vinci zur Verfügung. Diese müsst Ihr auf Auktionen ersteigern – bietet aber der Gegner mehr, erhält er den Zuschlag. Neben wissenschaftlichen gilt es aber auch militärische Entscheidungen zu fällen.

Da Vincis Art of War Screen2

Da Vincis Art of War Screen1

Wollt Ihr lieber angreifen oder warten, bis Eure Truppen mit neuen Erfindungen noch stärker werden? Umso mehr Gebiete Ihr einnehmt, desto mehr Siegpunkte erhaltet Ihr. Leider fehlt dem (noch) Spiel die Möglichkeit, gegen echte Spieler anzutreten. Zwar haben die verschiedenen KIs auch unterschiedliche Taktiken, aber Brettspiele spielen sich noch besser gegen andere Freunde. Wir hoffen, dass die Entwickler den Multiplayer bald nachliefern, können das Strategie-Spiel aber auch jetzt schon Einzelspielern ans Herz legen. (ab iPad 2, ab iOS 6.0, deutsch)

Da Vinci Da Vinci's Art of War
(7)
4,49 € (iPad, 125 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 12.5.14

Produktivität

FTRD FTRD
Preis: Kostenlos
ShowIP ShowIP
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Nachrichten

Spiele

Space Rage 3D Leap Motion Space Rage 3D Leap Motion
Preis: Kostenlos
Game Quizzes Pro Game Quizzes Pro
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herzinfarkt bei Samsung-Chef: Lee Kun Hee musste notoperiert werden

Samsung Logo
Lee Kun Hee, der Chef des südkoreanischen IT-Konzerns Samsung, musste aufgrund von einem Herzinfarkt notoperiert werden. Der Zustand vom aktuellen Aufsichtsratschef ist wieder stabil. Laut Medienberichten rang Lee Kun Hee jedoch mit dem Tod. Der 72-jährige Lee Kun Hee wurde aufgrund von massiven Atembeschwerden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte stellten Symptome eines Herzinfarkts fest und leiteten daraufhin Maßnahmen zur Wiederbelebung ein. Es folgte eine Notoperation im Samsung Medical Center, die erfolgreich verlaufen ist. Die Ärzte beschreiben den gegenwärtigen Zustand von Lee Kun Hee als stabil. Lee Kun Hee wurde bereits im vergangenen August aufgrund einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus (...). Weiterlesen!

The post Herzinfarkt bei Samsung-Chef: Lee Kun Hee musste notoperiert werden appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moorhuhn: Der Klassiker stürmt den Mac App Store

 Als wir heute Mittag einen Blick in den App Store geworfen haben, konnten wir unseren Augen fast nicht trauen: Moorhuhn liegt auf Platz eins der Verkaufscharts.

Moorhuhn DeluxeEs war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis. Ein komischer Vogel breitete sich zahllos über den Felder der Republik aus und veranlasste unzählbar viele Menschen dazu, ihre kostbare Lebenszeit mit einem primitiven Computerspiel zu vergeuden. Aber genau das hat jede Menge Spaß gemacht und ist eine kleine Zeitreise wert. Im Mac App Store ist genau das möglich: Moorhuhn Deluxe (Mac Store-Link) steht für 89 Cent zum Download bereit.

Auch wenn wir Moorhuhn damals kostenlos gespielt haben, macht die kleine Investition auch heute noch Spaß. Schließlich geht es nicht darum, wahllos auf die kleinen Tiere zu schießen, sondern die Welt zu erkunden, Verstecke sowie Bonus-Punkte zu entdecken und am Ende so zu einem möglichst hohen Score zu kommen.

Moorhuhn Deluxe auf dem Mac kann ähnlich leicht gesteuert werden wie damals auf dem Computer. Mit der linken Maustaste wird geschossen, mit der rechten Maustaste nachgeladen. Hält man die linke Maustaste gedrückt, kann man sich bewegen. Hier finden wir etwas schade, dass die Entwickler nicht die Möglichkeiten des Macs ausnutzen und das Umsehen per Wischgeste ermöglichen.

Als ich vorhin ein paar Minuten gespielt habe, bin ich immerhin auf 1.178 Punkte gekommen. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob das gut oder schlecht ist. Und irgendwo kann man Moorhuhn sicher auch als Flash-Version spielen – aber das Original macht dann doch am meisten Spaß und funktioniert im Zweifel auch ohne aktive Internet-Verbindung. Wenn ihr euch Moorhuhn auch auf den Mac geladen habt, könnt ihr euren Highscore ja in den Kommentaren posten.

Der Artikel Moorhuhn: Der Klassiker stürmt den Mac App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ATA #18 – Apple kauft Beats? // iPhone 6 aufgetaucht // Google Glass für 200€

ata-18 wp-content/uploads/2013/11/showposter_hq-188x188.jpg #16 AroundTheApple

Google Glass Umfrage: http://bit.ly/1fHUX2i
iPhone 6 Dummy-Bilder: http://bit.ly/1fHoJUO

Es ist endlich mal wieder Zeit für eine Runde Apple News in 99 Sekunden.

Heutige Themen Apple News

  • Apple plant Beats zu übernehmen / aufzukaufen
  • Google Glass Bauteile kosten nur 80$
  • Erster iPhone 6 Dummy taucht auf – iPhone 6 Gerüchte

Der Beitrag ATA #18 – Apple kauft Beats? // iPhone 6 aufgetaucht // Google Glass für 200€ erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurios: iPhone 6 aus dem 3D Drucker schon ab 25 Euro erhältlich

Es wird immer verrückter. Wir erinnern uns noch an Zeiten zurück, als dunkle Spypics von angeblich neuen und bis dato noch unveröffentlichten iPhone-Modellen um die Welt gingen. Es folgte danach dann die Zeit der Nachbauten.

iPhone 6 ab 25 Euro erhältlich

Billige Dummys anfangs noch aus Holz, Blaupausen oder bereits gegossene Erzeugnisse, die teilweise aber dann noch arg vom später präsentierten Original-Produkt abwichen, tauchten vermehrt im Netz auf. Nun könnt ihr schon iPhone 6 Dummys selbst ausdrucken. Vorausgesetzt wird natürlich ein 3D Drucker und die entsprechende Datei samt Datenmaterial. Diese Dateien verkauft Martin Hajek aktuell beginnen bei einem Preis von knapp 25 Euro.

Bei dem iPhone 6 zum selber ausdrucken handelt es sich um die 4,7 Zoll Version. Die Daten für die Modelle stammen unter anderem aus den Bauplan-Funden, die vor einigen Tagen durch das Netz geisterten. Wie das Ergebnis mit einem Makerbot 2 Drucker aussieht, hält Martin Hajek auf turbosquid.com fest. Über die chinesische Online-Plattform Taobao kann man ebenfalls schon verschiedene iPhone 6 Dummys unter anderem in Gold, Silber und Schwarz erwerben. Hier beginnt der Kaufpreis ab 44 Euro.

Das iPhone 6 aus dem Drucker ist bisher die günstigste Methode um an einen Dummy zu gelangen. Der Hauptgrund solch einen Dummy zu erwerben dürfte wohl das Feeling für das größere iPhone Modell sein. Die Dummys an sich sehen teilweise recht schrecklich aus. Neusten Gerüchten zufolge soll das 4,7 Zoll große iPhone 6 bereits im August auf den Markt kommen. Foxconn und auch Pegatron sollen mit der Produktion bereits begonnen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPhone erfreut sich größter Kundenzufriedenheit in Südkorea

Eine im vergangenen halben Jahr in Südkorea durchgeführte Umfrage setzt das iPhone 5s gegenüber der versammelten Android-Konkurrenz mit weitem Abstand auf Platz 1 in der Kundenzufriedenheit. Samsung schneidet in den heimischen Statistiken sehr schlecht, sogar unter dem ermittelten Durchschnitt ab.„Apples iPhone zerstört Samsung in südkoreanischer Umfrage zur Kundenzufriedenheit“, titelt AppleInsider reißerisch seine Meldung zur Auswertung der zwischen dem Oktober 2013 und dem April 2014 mit 9,397 Smartphone-Käufern durchgeführten Umfrage. „Die Kluft zwischen Apple und hiesigen Produkten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X-Tipp: So startet der Mac leise!

macbook-air-2013-small

Jeder, der einen Mac besitzt weiß, dass dieser beim Starten den obligatorischen Startton (Gong) von sich gibt. Zu Hause ist dies ja meist kein Problem, aber im Büro, dem Hörsaal oder der Bibliothek kann dieser Ton durchaus störend sein. Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen:

  • Eine einmalige Lösung ist, vor dem Herunterfahren den Mac mittels der F10-Taste auf lautlos zu stellen. Das Gerät merkt sich die Einstellung und startet somit beim nächsten Mal lautlos. Wie angesprochen, ist dies aber keine Dauerlösung und der Besitzer muss jedes Mal vor dem Ausschalten daran denken.
  • Für das dauerhafte Unterdrücken des Starttones empfiehlt sich das kostenlose Tool “StartNinja” (Download). Eigentlich wurde das Programm für OS X Lion entwickelt, funktioniert aber auch unter Mavericks problemlos. Eine Ausnahme bildet laut Entwickler aber der iMac. Zudem funktioniert die Angelegenheit nicht, wenn externe Lautsprecher oder Kopfhörer angeschlossen sind. Wichtig: Damit das Programm verwendet werden kann, muss man Administrator am Mac sein.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Just Mobile AluFrame

Das Just Mobile AluFrame ist ein Bumper für das iPhone 5 und 5S. Er besteht aus hochwertigem Flugzeugaluminium und ist für den Preis von 69,95 € zzgl. Versandkosten im Online-Store des Herstellers unter just-mobile.eu erhältlich. Das Produkt sieht sehr edel aus und hat durch die abgeschliffenen Kanten eine Ähnlichkeit mit denen des iPhones. Lautsprecher, Lightning, Mute-Schalter sowie der Kopfhöreranschluss sind durch Aussparungen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time.is: Atomuhr, Weltzeituhr, Wecker & Info-Quelle in einer App

Time.is wird derzeit von Apple als einer der besten neuen Apps beworben. Wir haben uns die 1,79 Euro günstige iPad-Applikation näher angesehen .

Time is 4 Time is 1 Time is 3 Time is 2

Wie spät ist es eigentlich in Moskau, Los Angeles oder auf Neuseeland? Lohnt sich ein Anruf bei den Verwandten und geht meine Uhr wirklich korrekt? Wann muss man Wecker klingeln, wenn Apple die nächste Keynote abhält? Diese und andere Fragen beantwortet die iPad-Applikation Time.is (App Store-Link).

Die vor einigen Wochen veröffentliche Applikation vereint gleich mehrere praktische Funktionen. In Time.is kann man nicht nur die aktuelle und auf Wunsch mit einer Atomuhr synchronisierte Zeit anzeigen lassen, sondern auch zahlreiche weitere Informationen abrufen. Neben verschiedenen Designs bietet die App beispielsweise einen integrierten Wecker oder einen Kalender zum Berechnen von Abständen zwischen zwei Tagen.

Das nur 1,6 MB große Time.is ist dabei in 44 Sprachen verfügbar, wobei leider nicht alle Punkte des Tutorials ins Deutsche übersetzt wurden, die Lokalisation aber sonst sehr gelungen ist. Das Design hat uns so gut gefallen, dass wir gleich ein kleines Video von Time.is aufgezeichnet haben, das ihr im Anschluss finden könnt – dort zeigen wir die einzelnen Funktionen noch einmal Schritt für Schritt.

Schade ist lediglich, dass es Time.is bisher nur für das iPad gibt – eine Version für das iPhone ist leider nicht erhältlich. Wer sein iPad gerne in ein Dock stellt und nach einer App sucht, die dauerhaft sinnvolle Informationen darstellt, ist mit Time.is aber dennoch sehr gut bedient.

Im Video: Time.is aus dem App Store

Der Artikel Time.is: Atomuhr, Weltzeituhr, Wecker & Info-Quelle in einer App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim gründet: Das StartUp der Woche – Layer

tim gründet das startup der woche
Willkommen zum zweiten Teil meiner Serie “Tim gründet: Das StartUp der Woche”. Nachdem ich mich in der vorherigen Woche mit dem schon etwas wertvollsten StartUp Airbnb beschäftigt habe, wende ich mich heute dem StartUp Layer zu. Für viele von euch bisher wahrscheinlich kein Begriff und ich muss sagen, dass auch ich erst in den letzten Tagen auf das Kleinunternehmen gestoßen bin. Dennoch könnt ihr euch auf eine spannende StartUp-Präsentation freuen. Viel Spaß dabei!

 << Hier geht es zum Artikel der letzten Woche >>

Nach dem Bereich Unterkunft und Übernachtung geht es heute um Messenger-Dienste, genauer gesagt um den möglicherweise innovativsten Messenger-Dienst der kommenden Jahre. Nein nein, ich spreche hierbei nicht von WhatsApp, Line, WeChat, dem Facebook-Messenger oder wie sie alle heißen, sondern von Layer. Klingt nicht besonders aufregend, doch der Name täuscht. Hinter ihm steckt ein Team voller Veränderung und Innovation – ein Schritt Richtung Megaerfolg? Seht selbst!

Imperium WhatsApp

Spätestens seit Facebooks Übernahme von WhatsApp steht der beliebte Messenger-Dienst, der mittlerweile über 500 Millionen aktive Nutzer zählt, immer wieder in heftiger Kritik. Vor allem das Datenschutzproblem macht CEO Jan Koum zu schaffen. Einen wirklichen Nutzerschwund, wie einige Experten und Analysten ihn angekündigt und vermutet hatten, blieb jedoch aus.

Das liegt mit Sicherheit nicht daran, dass die große Masse der WhatsApp-User dem Dienst vollkommen vertraut, sondern eher daran, dass sich WhatsApp im Laufe der letzten zwei Jahre zu einem unglaublichen Imperium entwickelt hat. Wer kein WhatsApp hat, ist out, uncool und verliert den Anschluss an soziale Kontakten. Klingt hart, doch wenn man ein wenig darüber nachdenkt, schlicht und einfach die Wahrheit. Wie für jede Kommunikationsplattform, gibt es natürlich auch für WhatsApp Alternativen. Solche haben ungelogen auch unglaublich viele Nutzer, doch den Kampf gegen WhatsApp scheint keiner auf sich zu nehmen.

Layer – Kommunikation auf neuem Weg

Layer will es! Und das Potential dazu hat das junge StartUp aus San Francisco allemal. Das Team um CEO Ron Palmeri ist dabei die schlafende Hoffnung von Millionen Smartphone-Nutzern. Layer will in Zukunft die Struktur unserer kompletten Kommunikation ändern und somit eine Alternative zu den vielen und unglaublich intensiv genutzten Messenger-Diensten bieten. Der Clou dabei: Um miteinander kommunizieren zu wollen, braucht man laut Layer nicht mehr ausschließlich einen Messenger. Jede andere beliebige App soll zur Kommunikation in der Lage sein – ganz egal ob Texte, Bilder, Standorte, Videos oder Sprachnachrichten.

Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.01 Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.14 Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.21 Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.29 Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.36 Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.08.42

Das dies nicht nur eine Vision von Layer ist, zeigt sich an dem bisherigen Erfolg. Im Rahmen des letztjährigen StartUp-Pitch des TechCrunch Disrupt  überzeugte Layer die Jury – drunter Yahoo-CEO Marissas Mayer – und sicherte sich als Sieger insgesamt 30.000 US-Dollar Preisgeld. Seitdem wurde es realativ still. Dies liegt vor allem auch daran, dass sich Layers Produkt noch in einer Beta-Version befindet. “General availability of Layer will arrive late summer 2014.”, heißt es auf der Homepage.

Messenger-Philosophie der Zukunft

Doch nun zum Produkt: Die beiden Gründer Ron Palmeri und Tomaz Stolfa + Team bestehend aus: Sara Wood, Allison Messner, Andy Vyrros, Stevie Case und einige mehr bauen an einer Art Werkzeugkasten für App-Entwickler. Hierbei handelt es sich nun um gewöhnliche Codes, die nur Nerds verstehen, sondern die Idee dahinter ist wichtig: Eine einfach zu installierende Messenger-Infrastruktur, die jede beliebige App in einen Messenger-Dienst verwandelt.

“Layer baut eine Hintertür aus dem Walled Garden von Messenger-Apps.“

Entwickler soll es in Zukunft möglich sein, ihre erstellte App mit nicht mehr als zehn Zeilen Programmcodes zu erweitern. Dahinter stecken bekannte Nachrichten- und Telefoniefunktionen. Dazu wird das quelloffene SDK wie eine unsichtbare Oberfläche über das bestehende Aussehen der eigentlichen App gestülpt.

Bildschirmfoto 2014-05-09 um 17.06.20

Apple-Genie im Team

Seit einigen Tagen steht Layer jedoch wieder in der Öffentlichkeit. Der Produktrelease nähert sich, Konkurrenten und auch Profis blicken auf das kalifornische StartUp. Die heiße Phase beginnt! Und Layer scheint dafür gut gerüstet. So berichtete TechCrunch in den vergangenen Tagen, dass das erst 2013 gegründete StartUp rund 15 Millionen US-Dollar u.a. von Yahoo-Mitbegründer Jerry Yang erhält. Damit bringt es Layer laut Szenenkreisen auf eine Bewertung von 60 Millionen US-Dollar – in einem Jahr!

Hinzu kommt, dass auch Layer auf der Personalebene weiter aufwertet. Nach Jeremie Miller (Begründer des Chat-Protokolls XMMP Jabber), der bereits seit Dezember 2013 an Bord des in San Francisco ansässigen Unternehmen ist, komplettiert auch ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter das Team. Andrew Vyrros oder besser bekannt als: Der Erfinder von iMessage und FaceTime – verstärkt Layer mit seiner ganzen Erfahrung. Und er ist hungrig auf neue Herausforderungen: “„Eine coole neue App zu bauen ist etwas Großes; aber es zu ermöglichen, unvorstellbar neue Erfahrungen zu erschaffen? Das wird einschlagen wie eine Bombe!“

Und was sagt die Zukunft?

Natürlich ist es immer schwer, ein Produkt zu beurteilen, dass momentan noch nicht auf dem Markt ist. Informationen über die laufende Testphase seitens Layer gibt es kaum. Und doch macht genau diese Ungewissheit die Idee so spannend und interessant. Layers Vision: Den gesamten und bereits existierenden Messenger-Markt langfristig aufzubrechen und Millionen von Nutzern einen neuen Zugang zur Kommunikation zu bieten.

Noch ist Layer sicherlich keine Konkurrenz für die Machtstellung von WhatsApp, Line und WeChat. Dafür ist das Produkt von Layer einfach noch zu unfertig. Doch was will man erwarten? Seit erst einem Jahr steht das Team um Layer in den Startlöchern. Doch längst haben auch die bereits etablierten Messenger-Dienste ein Auge auf Layer geworfen. Und das müssen sie auch. Denn spätestens der Multiplikator-Effekt macht die potentielle Reichweite des Produktes deutlich.

„Der Multiplikator-Effekt von Layer kann WhatsApp und Co. gefährlich werden.“

Ein Beispiel: Nimmt man Apples App Store und Google Play Store zusammen, kommt man auf weit über 800.000 Apps in allen möglichen Kategorien. Würden Entwickler ihre Apps mit der quelloffenen Messenger-Schnittstelle von Layer ausstatten, käme das kalifornische StartUp auf Millionen Nutzer und ein unglaubliches Potential zu wachsen.

Wir bleiben dran und freuen uns auf die Produkteinführung im Sommer! Bei Fragen und/oder Anregungen schreibt mir bei Twitter (@timrobels), Facebook oder einfach unten in die Kommentare! Ich freue mich! Eine schöne nächste Woche und bis Sonntag, wenn es wieder heißt: “Tim gründet: das StartUp der Woche”.

Der Beitrag Tim gründet: Das StartUp der Woche – Layer erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Foxconn-Renderings zeigen Apples iPhone 6 mit 4.7-Zoll-Display

Könnte es sich bei diesen Aufnahmen um Apples iPhone 6 drehen? Neue angebliche Aufnahmen sind aus dem Umfeld des Apple-Zulieferers Foxconn im Netz aufgetaucht. Diese deuten wiederholt darauf hin, dass der iPhone-Hersteller auf ein 4,7-Zoll großes Display setzen wird. Ein solches iPhone 6 wird im August oder September 2014 erwartet.

iPhone 6

Diese hier dargestellten Fotos stammen von der chinesischen Webseite Wei Feng. Die Kollegen von GforGames entdecken diese Bilder zuerst im Netz. Das gezeigte iPhone 6 besitzt die Maße von 138 x 67 mm, verfügt über abgerundete Seiten und einer veränderten Anordnung vom Standby-Button, was zuletzt bereits zuhauf spekuliert wurde.

Apple iPhone 6

Weitere spekulierte Neuerungen beim iPhone 6

Neben diesen Änderungen rechnen Experten ebenso damit, dass Apple das Display der nächsten iPhone-Generation mit dem kratzfesten Saphirglas versehen wird. Zudem ist eine verbesserte Kamera, der Apple-Chip A8 der nächsten Generation sowie ein optimierter M8-Motion-Prozessor im Gespräch. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShowIP

Show-IP nistet sich beim Start in die Menüleiste ein und zeigt die lokale IP-Adresse (nur IP4) und die Adresse des eigenen Computers im Internet an.

Ein Linksklick zeigt das Menü, aus dem mit einem weiteren Klick auf einen der Menüpunkte die entsprechende Adresse in die Zwischenablage kopiert wird.

Show-IP aktualisiert die IP-Adressen automatisch, wenn sich der online-Status ändert oder zeigt an, ob überhaupt der Zugriff auf ein Netzwerk möglich ist.

Download @
Mac App Store
Entwickler: quadWorks
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: auvisio FM-Transmitter mit Bluetooth im Test

auvisio

Mit dem FM-Transmitter von auvisio kann man Musik vom Smartphone an ein Autoradio senden.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auswärtssieg: iPhone 5S gewinnt Kundenzufriedenheitsanalyse in Südkorea deutlich vor dem Galaxy S5

Die südkoreanische Firma Marketing Insight hat eine Analyse veröffentlicht, die die Zufriedenheit der Smartphonenutzer im Land unter die Lupe nimmt. Darin führt das iPhone mit großem Abstand vor der Konkurrenz und hat sich über die letzten Monate von seinem leichten Rückschlag in der zweiten Jahreshälfte 2013 mehr als erholen können – mit anderen Worten: die Führungsposition wird souveräner und stellt die einheimischen Unternehmen in Südkorea immer mehr in den Schatten.

Marketing Insight 2014 1

Fast 90 Prozent der iPhone-Halter zeigten sich zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden. Unter den südkoreanischen Produkten erreichten nur etwa 50 Prozent einen vergleichbaren Wert.

Die Marktforscher von Marketing Insight haben 9.400 Kunden nach Kategorien wie dem Design, der Nutzerfreundlichkeit, der Multimediafähigkeit der Smartphones, nach der Einschätzung von Größe und Gewicht, der Batterielaufzeit und der technischen Aktualität gefragt.

Marketing Insight 2014 2

Verglichen mit dem iPhone 5S schneidet das heimische Unternehmen Samsung eher bescheiden ab. Das Vorzeigemodell Samsung Galaxy S5 unterliegt dem iPhone in allen Kategorien mit signifikantem Abstand in der Bewertung. Doch nicht nur das: Auch im Vergleich zu anderen Android-Smartphones erhielt es eine nur unterdurchschnittliche Note und gewinnt am Ende den sechsten Platz.

Marketing Insight 2014 3

Auf Platz eins führt das iPhone 5S, gefolgt vom iPhone 5 von 2012. Den dritten Platz nimmt LGs G Pro2 ein, danach mit dem Nexus 5 und dem G2 zwei weitere LG-Smartphones.

Während sich Samsung mit dem sechsten Platz für das Galaxy sicher schwer tun wird, zeigt sich Apple selbstbewusst. Laut Tim Cook punktet das iPhone in allen entscheidenden Faktoren: neben der Nutzerzufriedenheit auch in der realen Produktnutzung sowie der Kundenbindung ans Unternehmen. Eindeutig ein Auswärtssieg für Apple. Bereits vor ein paar Tagen konnte Apple auch in den USA punkten. Das iPhone landete bei der JD Power Kundenzufriedenheitsanalyse auf Platz 1. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Affen Schützen Pro

Affen Schützen Pro ist ein einfaches Schießspiel mit den interessanten Übungen. Sie werden den Affen helfen alle Luftballone zu schießen. Hier können Sie Ihr Treffgenauigkeit und Aufmerksamkeit testen und Ihre Zeit mit Spaß verbringen! Nutzen Sie die Möglichkeit und halten Sie sic unter!

Wie spielt man: tippen Sie am Bildschirm und treffen Sie alle Luftballone! Nutzen Sie Ihre Fertigkeiten um treffsicher sein! Viel Glück!

Die Features von Affen Schützen Pro:

  • Benutzerfreundliche Schnittstelle
  • Lustiges und spannendes Glegenheitspiel
Download @
Mac App Store
Entwickler: IT Top
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noisli bietet angenehme Hintergrundgeräusche für besseres Arbeiten & Entspannen

Noisli ist eine Applikation, die verschiedene Qualitätsgeräusche anbietet, die der Entspannung oder Konzentration dienen sollen.

NoisliDie Universal-App Noisli (App Store-Link) ist seit wenigen Tagen im App Store verfügbar. Der Dienst Noisli war bisher nur als Webseite erreichbar, ab sofort könnt ihr euch die Hintergrundgeräusche auch auf iPhone und iPad anhören und frei kombinieren. Der Kaufpreis liegt zum Start bei 89 Cent, später soll Noisli 1,79 Euro kosten. Der Download ist 255 MB groß und setzt iOS 7 voraus.

Noisli ist eine Applikation, die Qualitätsgeräusche anbietet, die für ein besseres Arbeiten oder Entspannen sorgen sollen. So findet ihr beispielsweise die Geräusche von Wind, Regen, fahrenden Zügen, Feuer, einer Sommernacht und einiges mehr. Die Geräusche können dabei kombiniert und gespeichert werden, so dass sie immer auf Abruf verfügbar sind. Alle Geräusche und Funktionen sind offline einsetzbar.

Weiterhin bietet Noisli einen Timer mit Fade-out-Funktion an, so das die Geräusche beispielsweise zum Einschlafen verwendet werden können. Natürlich funktioniert Noisli auch im Hintergrund, so können weiterhin Mails gelesen oder SMS versendet werden, ohne das die Geräuschkulisse unterbrochen wird.

Noisli ist sicherlich nichts für Jedermann, wer sich aber von verschiedenen Geräusche im Hintergrund berieseln lassen möchte, kann zuerst einen Blick auf die kostenlose Webseite werfen. Wenn das Angebot gefällt, könnt ihr die 89 Cent günstige App mit Zusatzfunktionen herunterladen. Wie ist eure Meinung zu solch einer App? Helfen Hintergrundgeräusche die Konzentration aufrechtzuerhalten? Tragen diese zur Entspannung bei?

Der Artikel Noisli bietet angenehme Hintergrundgeräusche für besseres Arbeiten & Entspannen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trade-In-Programm: Apple erhöht Auszahlungswerte für alte iPhones

iPhone Trade In
Um weitere Kunden zu einem Neukauf der aktuellen Smartphones iPhone 5s oder iPhone 5c zu bewegen, erhöhte Apple nun die Summen für die Einkaufsgutscheine in den USA, die Kunden erhalten, wenn diese ihre Altgeräte abgeben und sich für ein neues Modell entscheiden. Vor allem Besitzer eines iPhone 4S erhalten nun bis zu 199 Dollar und können ein iPhone 5s mit Vertrag demnach ohne Zuzahlung bekommen. Die Kollegen von AppleInsider weisen in einem aktuellen Beitrag auf die neuen Werbemittel für das Trade-In-Programm hin, die Apple in den Retail Stores platziert. Besitzer älterer iPhones haben hierbei die Möglichkeit, ihre Geräte in Zahlung (...). Weiterlesen!

The post Trade-In-Programm: Apple erhöht Auszahlungswerte für alte iPhones appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Timeline 3D: Nur noch kurz gratis statt 8,99 Euro

Sucht Ihr eine Möglichkeit, Eure Foto-Erinnerungen  zu sichern? Wir empfehlen die App Timeline 3D.

Normalerweise bezahlt Ihr für die Universal-App 8,99 Euro, aber aktuell könnt Ihr sie kostenlos laden. Ihr beginnt recht unspektakulär – ein leerer Bildschirm, der mit Inhalten gefüllt werden will. Also importiert Ihr Bilder und Videos aus Eurer lokalen Sammlung oder aus der Cloud – dank der Dropbox-Unterstützung. Für die richtige Sortierung solltet Ihr auch ein Datum bereitstellen. Ein Titel und eine kurze Beschreibung können ebenfalls nicht schaden.

Timeline 3D SCreen2

Timeline 3D SCreen1

Auch einen Link zu Websites dürft Ihr angeben. Wollt Ihr die erstellte Zeitleiste dann mit 3D-Effekten ansehen, müsst Ihr nur den Play-Button drücken. Durchs Wischen navigiert Ihr zwischen den einzelnen Einträgen. Wollt Ihr das Ganze nicht nur auf Eurem Gerät habe, könnt Ihr es auch drucken, als PDF teilen und sogar eine Web-Version erstellen. Für Präsentationen wird auch AirPlay unterstützt. (ab iPhone 4, ab iOS 7, teilweise deutsch)

(Vimeo-Video)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 50.00 € inkl. Versand (aus Polen)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple startet iPhone-Upgrade-Event in den US-Retail-Stores

Apple informierte Kunden in den USA vor wenigen Tagen per E-Mail über das geplante iPhone-Upgrade-Event. „Es ist eine gute Zeit für ein Upgrade“, schreibt der iPhone-Hersteller und spricht damit Nutzer älterer iPhones an, die zu einem neuen Modell wechseln sollen.

iPhone-Upgrade-Event

Apple bietet in diesem Zusammenhang das Trade-In-Programm für interessierte Verbraucher an. Ältere iPhones können hierbei bei Apple in Zahlung gegeben werden. Dafür erhalten Kunden einen Einkaufsgutschein im Wert von bis zu 199 US-Dollar bei einer Rückgabe vom Apple iPhone 4S, der für den Kauf von einem iPhone 5s oder iPhone 5c verwendet werden kann. Der kalifornische IT-Konzern möchte nun also wohl einige Monate vor dem potenziellen Start der nächsten iPhone-Generation dafür sorgen, dass die letzten Bestände im Lager weiter verkauft werden.

Apple erhöht die Summe der Gutscheine beim Trade-In-Programm

Damit sich möglichst viele Verbraucher für diese Aktion entscheiden, hat Apple nun ebenso die Werte der Einkaufsgutscheine maximiert, die Kunden erhalten, die ein Altgerät bei Apple zum Recyceln abgeben. Für ein altes iPhone 4S gibt es bis zu 199 US-Dollar. Somit ist bei der Neuanschaffung von einem iPhone 5s mit 16 GB Speicher beispielsweise keine Zuzahlung zu leisten, wenn sich der Käufer für einen Mobilfunkvertrag entscheidet.

In Deutschland können Kunden ebenso das Trade-In-Programm in Apples Retail Stores in Anspruch nehmen und ältere iPhones abgeben. Bis zu 230 Euro gibt Apple dann in Form eines Gutscheins, der für den Kauf von einem neuen Smartphone eingelöst werden kann. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NueVue – Die Hülle mit Pfiff im Kurztest

mini_coral_canvas_front_largeÜber die letzten paar Wochen hat mich die NueVue Hülle “Canvas” für das iPad Mini im täglichen Leben begleitet. Und da man über Hüllen im Allgemeinen eher keine langen Reviews schreibt, will ich euch hier nun kurz und knackig Vor- und Nachteile schildern.

nuevue 013


Features

NueVue wirbt damit, dass diese Hülle das iPad Mini, besser gesagt, dessen Bildschirm, reinige. Dabei wird auf eine spezielle Microfaser-Innenseite gesetzt, die den Bildschirm beim rausziehen aus der Hülle, reinigen soll. Tut sie’s? Nun ja, ja. Allerdings ist dies eher beim iPhone (auch hier gibt es Hüllen im NueVue Angebot) als beim iPad praktikabel.

nuevue 010

Technisch funktioniert die Reinigung einwandfrei, allerdings muss man, damit der Bildschirm wirklich sauber wird, das iPad mit Hülle eher auf den Tisch legen und mit der Hand möglichst großflächig die Hülle auf den Bildschirm drücken, während man mit der anderen Hand das iPad aus der Hülle zieht. Dann allerdings blitzt der Bildschirm tatsächlich als wäre man mit Glasreiniger und Putztuch zu Werke gegangen. Wird das iPad mehrfach am Tag aus der Hülle gezogen so bleibt es unterm Strich sauberer als in anderen Hüllen. Passt also.

nuevue 011

Usability

Das NueVue setzt bei seiner Konstruktion auf eine Leder-Lasche die über einen metallenen Druckknopf verschlossen wird, und so das Herausrutschen des iPads verhindert. Grundsätzlich gut, allerdings schrubbt der Metallteil der Lasche beim Herausziehen schon mal auf der Rückseite des iPads. Ich konnte zwar keinerlei Kratzer feststellen, dennoch wäre eventuell eine andere Verschlußart zu bevorzugen gewesen.

nuevue 020

Zieht man an der Lasche, so wird das iPad ein Stück aus der Hülle geschoben – funktioniert und ist praktisch.

Qualität & Ausführungen

An der Ausführung gibt’s absolut nichts zu beanstanden. Das Canvas ist ausgesprochen gut verarbeitet, alle Nähte passen und wirken sehr robust. Über die angebotenen Farben kann man halt streiten. Ich würde mal annehmen, dass die Farbgebungen (Flieder, Mintgrün und Korallenrosa (hier auf den Fotos)) eher meine weibliche Leserschaft ansprechen dürfte.


Aber das ist natürlich Geschmackssache. Persönlich hätte ich mir z.B. noch dunkelgrau mit z.B. orangen Nähten oder schwarz mit roten Nähten oder generell etwas knalligere und vielfältigere Farben gewünscht.

nuevue 019 nuevue 018 nuevue 017 nuevue 016 nuevue 015 nuevue 014 nuevue 012 mini_coral_canvas_front_large

Fazit

Gerade Leute die sich öfter mal über verschmierte Touchscreens ärgern, sind beim NueVue Canvas goldrichtig. Wer sein iPad mehrmals am Tag aus der Hülle nimmt wird merklich weniger Tappser und Schmierer am Touchscreen vorfinden. Dazu ist die Hülle robust und hochwertig. Der Preis von fast 50EUR ist zwar etwas hoch aber gemessen an der gebotenen Qualität OK.  Ich würde mir persönlich einen anderen Verschlußmechanismus sowie eine größere Farbpalette wünschen.

Folge doch MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube | Google+ ! So bist du immer am Laufenden! :-)
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Übernahme: Lässt Telefónica die Marke E-Plus sterben?

Der deutsche Mobilfunk-Markt ist so stark in Bewegung, wie schon lange nicht mehr. Durch die Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland, wozu auch O2 gehört, wird aus den beiden Netzbetreiber der größte Anbieter für Telekommunikation in Deutschland. Damit löst der spanische Mutterkonzern, zumindest kundenmäßig, die Deutsche Telekom ab.  

Doch viele Fragen sich, was nun mit dem Netz von E-Plus passiert und vor allem mit den Kunden und Marken der ehemaligen KPN-Tochter. Das Magazin Focus berichtet jetzt aus Unternehmenskreisen, dass Telefónica die Marke E-Plus und deren Prepaid-Ableger Blau, Simyo und Ay Yildiz vom Markt verschwinden lassen möchte. Grund dafür ist, dass genau diese Anbieter mit den O2-Pendants Fonic und Türk Telekom direkt konkurrieren. BASE soll jedoch für Vertragskunden erhalten bleiben. Offiziell heißt es allerdings, dass es noch keine Entscheidung gegeben hat, was nach dem Zusammenschluss der beiden Firmen passieren wird.

Ein neuer Geschäftsführer für das Unternehmen scheint aber schon gefunden zu sein. So wird aller Voraussicht nach Ex-E-Plus-Chef Thorsten Dirks das Ruder übernehmen. René Schuster hatte Ende Januar das Amt des O2-CEO abgelegt und so Dirks freie Bahn gegeben. Ob die Fusion aber tatsächlich zustande kommt, entscheidet sich bis spätestens 23. Juni. Bis dahin wird die Angelegenheit noch von der zuständigen EU-Kommission geprüft.

Für die O2-Muttergesellschaft ist der Kauf von E-Plus mit Sicherheit ein positiver Schritt, aber der Deal hat auch viele negative Aspekte, die vor allem die Kunden und die Mitarbeiter betreffen werden. So werden ca. 600 der gemeinsamen 1.800 Shops geschlossen und auch in der Verwaltung werden einige Jobs wegfallen. Der Kunde konnte sich hingegen in den letzten Jahren über purzelnde Preise im gesamten Mobilfunk-Geschäft freuen. Diese Preisaggresivität ging allerdings immer von O2 und E-Plus aus, die sich mit immer günstigeren Preisen duelliert haben. Da haben die großen wie Telekom und Vodafone zwangsläufig nachziehen müssen. Bleibt auch hier die Frage, ob durch den Zusammenschluss dieser beiden Anbieter nicht die Innovationsfreudigkeit am Markt gedämpft wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vortex – macht Symbole rund

Vortex Header

Heute stelle ich Euch ein sehr schönes Theme, dass sogar mit eigener Statusbar kommt, vor.

Vortex wirkt dabei sowohl schlicht als auch komplett Anders als iOS 7. Besonders ist noch, dass die Statusbar gethemed wurde, was mir persönlich ganz gut gefällt.

In den eckigen Ordnern sieht man einen klaren Kontrast zu den runden Symbolen. Dabei ist Jedem selbst überlassen, ob das gefällt oder eben nicht.

Das Theme macht Alle Symbole rund, gethemed sind dabei jedoch nur die wenigstens. Trotzdem wirkt das Konzept stimmig.

Für mich gibt es nur einen Nachteil, der Kalender kann sich nicht so ganz Entscheiden, ob der Wochentag angezeigt werden soll oder nicht.

Anklicken um

Vortex gibt es für 0.00€ bei BigBoss.

Alles in Allem ist das ein sehr schickes Theme, dass vor Allem mit einem schlichten Hintergrundbild sehr edel wirkt. Da es gratis ist, gebe ich eine absolute “Kaufempfehlung”

Biler: Screenshots

Der Beitrag Vortex – macht Symbole rund erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SmartPlaylist

SmartPlaylist ist die am weitesten entwickelte App für intelligente Wiedergabelisten auf iPod/iPhone/.

Es bietet 14 Suchkriterien zum Filtern Ihrer iTunes Musiksammlung plus einzigartige Mix-Funktionen.

REGISTER FÜR EINFACHES HIN UND HER:

  • Mit den Registern oben können Sie einfach zwischen Liste A, B, C, D, E und F (+ G auf ) wechseln
  • So müssen Sie nicht mühsam “sinnvolle” Namen eintippen / verwalten – die Regeln zeigen zuverlässig an, was “drin” ist

SUCHEN IN TEXTFELDERN:

  • Sie können nach Genre, Komponist, Albumname, Interpret, Titel, Kommentar, Liedtext und/oder iPod-Liste suchen
  • Die Suche kann nach teilweiser Übereinstimmung (“enthält”), mit Platzhaltern (“ist wie ?*”) oder mit exakter Übereinstimmung (“ist gleich”) erfolgen
  • Sie können auch logische Operatoren verwenden, um gewisse Titel zu vereinen (ODER), zu überschneiden (UND) oder auszuschliessen (NICHT)

★ Die Regel “Genre enthält blu ODER zz” gibt Ihnen alle Blues- und Jazz-Stücke in 1 Liste. Schnell und simpel ★

MUSIK-BROWSER (ähnlich wie Spaltenbrowser in iTunes):

  • Durchstöbern Sie ihre Musiksammlung hierarchisch nach Genre ➤ Komponist ➤ Werk ➤ Album ➤ Interpret ➤ Titel
  • Auf jeder Stufe können Sie 1, mehrere oder alle Elemente auswählen um die gewünschten Resultate zusammenzustellen

KOMBININATION MIT MÄCHTIGEN NUMERISCHEN SUCHKRITERIEN:

  • Wertung (0 – 5 Sterne)
  • Zähler (Anzahl Wiedergaben)
  • Zuletzt gespielt (vor wie viel Tagen/Wochen/Monaten/Jahren)
  • Erschienen (vor wie viel Tagen/Wochen/Monaten/Jahren)
  • Wiedergabelänge
  • Titel-Nummer (auf Album)
  • BPM (beats per minute) – und/oder -
  • Jahr (der Aufnahme)
  • Suchen Sie für Werte kleiner als, gleich / von-bis (=) oder grösser als die eingegebene Limite

★ Mit “Wertung 4 / 5″ und “Gespielt vor > 2 Jahren” finden Sie Ihre schon lange nicht mehr gehörten Favoriten ★

AUSNAHMEN:

  • Machen Sie Ausnahmen von den Regeln indem Sie mit ⊕⊖ einzelne Titel hinzufügen (⊕) oder entfernen (⊖)

EINZIGARTIGE MIX-FUNKTIONEN:

  • Nach einem der obigen Suchkriterien sortierieren (in aufsteigender ◢ oder absteigender ◣ Reihenfolge)
  • Zwei- oder sogar dreistufig sortieren (z.B. zuerst nach Wertung, dann nach Länge)
  • Shuffle nach Titel oder Shuffle nach Album
  • Anzahl Titel pro Interpret oder Album einschränken
  • Liste limitieren auf x Minuten, Stunden oder Titel

FLEXIBLE MENGENOPERATIONEN (“Fusion”):

  • Andere Listen von SmartPlaylist zu den Resultaten hinzufügen (z.B. “+B”)
  • Alle Titel einer anderen Liste aus den Resultaten entfernen (“-E”)
  • Suchresultate mit einer anderen Liste verschneiden, um nur noch die gemeinsamen Titel zu erhalten (“=A”)

ENTDECKEN SIE IHRE MUSIKSAMMLUNG WIE SIE WOLLEN

  • Betrachten Sie das Albumcover oder die Details eines Titels, während ein anderes Lied im Hintergrund am Spielen ist
  • Erstellen Sie neue Abfragen, während die vorherige Liste weiterspielt (“✲ Nur anzeigen” verwenden)
  • Schauen Sie sich alle Detailangaben (inkl. skipCount, albumArtist, releaseDate, lyrics etc.) in der Einzelansicht an
  • Sehen und kopieren Sie Titel, Album, Komponist, Kommentare, etc. in voller Länge
  • Vergrössern Sie das Albumcover bis zu voller Bildschirmgrösse (mit Tap / Doppel-Tap oder Kneifen)

Die Hauptbefehle unten auf der Regel-Seite:

  • Mit “⌘” öffnen Sie das Befehlsmenü (Beiseitelegen/Abrufen von Regeln, Einstellungen, Cache leeren nach Sync, etc.)
  • Verwenden Sie “⌥” für verschiedene Optionen zum (Neu-)Laden einer Liste
  • Tappen Sie auf den Text mit der Anzahl aktiver Regeln (z.B. “C: 4 Regeln”) um nur noch die aktiven Regeln zu sehen (als Abkürzung für “Alle Regeln anzeigen” / “Nur aktive Regeln anzeigen” im Befehlsmenü)
  • “⏎” (“Enter”) startet die Suche mit den eingegebenen Regeln
  • “➤” dient zum Laden der vorherigen Liste (z.B. nach dem Wechsel zu einer anderen Liste)
Download @
App Store
Entwickler: daenu
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Noisli – 15 Sounds zur Entspannung

Entspannen Euch die Geräusche von Regen, Feuer, Zügen und mehr? Dann ladet Euch unsere App des Tages Noisli.

Die Anwendung ist universal und kommt mit einer Auswahl von 15 verschiedenen Sounds, die beim Entspannen, Konzentrieren oder Einschlafen beitragen. Ihr könnt jeden Sound davon einzeln ein- und ausschalten, aber auch mehrere gleichzeitig laufen lassen. Um die perfekte Komposition zu erreichen, solltet Ihr auch ein bisschen an der Lautstärke schrauben. Diese lässt sich nämlich ebenfalls für jeden Sound anhand eines Sliders einstellen, ohne die anderen dabei zu beeinflussen.

Noisli Screen1

Noisli Screen2

Habt Ihr dann eine Kombination gefunden, die Euch gefällt, solltet Ihr sie speichern, um sie beim nächsten Mal wieder abspielen zu können. Wollt Ihr nicht, dass die App ständig weiter läuft? Setzt Euch einfach einen Timer, so wird der Sound dann nach einer Weile automatisch enden. Prima: Eine Internetverbindung wird nicht benötigt und Noisli kann im Hintergrund laufen, während Ihr andere Apps nutzt. Übrigens: Auch für Tinnitus-Patienten ist Noisli einen Versuch wert. (ab iPhone 4, ab iOS 7.1, englisch)

Noisli Noisli
(9)
0,89 € (uni, 243 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noisli App: Hintergrundgeräusche zum Schlafen und Arbeiten

baumÜber die Webseite Noisli haben wir im Oktober geschrieben. Nach wie vor online erreichbar – auch ganz problemlos über den iPhone-Browser Safari – versorgt euch noisli.com mit einer akustischen Hintergrundbeschallung die euch durch die acht Stunden im Büro oder durch die Nacht begleiten kann und so vielleicht beim Einschlafen bzw. beim Konzentrieren hilft. iPhone-optimiert, lässt sich Noisli bei Bedarf auf dem Homebildschirm des eigenen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW19.14)

Wir nutzen den letzten Tag in der Woche für eine Zusammenfassung der Apps und Spiele, die Apple mit “Unser Tipp” im App Store markiert hat.

Handelsblatt Live Das Foto-Kochbuch Grillen CastleStorm Running with Friends

iPhone-App der Woche – Handelsblatt Live: Das Wirtschaftsmagazin Handelsblatt hat den Sprung auf das iPhone geschafft. Durch den kostenlosen Download könnt ihr sieben Tage alle Nachrichten lesen und alle Funktionen der App nutzen – danach wird ein kostenpflichtiges Abo benötigt. Die Aufmachung ist gelungen, die Inhalte sowieso. Hier werden Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Börse und Co. behandelt. (iPhone, kostenlos, Bericht)

iPad-App der Woche – Das Foto-Kochbuch Grillen: Auch wenn das Wetter vielleicht nicht sofort zum Grillen einlädt, bringt das neue Foto-Kochbuch 60 hochwertige Rezepte mit. Jedes Rezept ist dabei mit professionellen Fotos und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung ausgestattet. Alle Rezepte sind in Kategorien aufgeteilt, auch eine Favoritenfunktion ist mit an Bord. Für den nächsten Grillabend könnt ihr euch schon einmal ein Rezept heraussuchen – es muss ja nicht immer das Gleiche sein. (Universal, 3,59 Euro, Bericht)

iPhone- und iPad-Spiel der Woche – CastleStorm – Free to Siege: Die kostenlose Universal-App verfolgt das Freemium-Konzept. Es handelt sich um eine Portierung des Konsolenspiels, das bei vielen Nutzern gut ankommt. Ihr müsst eure eigene Burg errichten und diese beschützen. Das Genre ist schwierig einzuschätzen, es ist eine Mischung aus Action, Strategie und Beat-’em-up. Insgesamt gibt es 150 Schlachten in vier umfangreichen Kampagnen. (Universal, kostenlos)

Gratis-App der Woche – Running with Friends: Der Endless Runner von Zynga ist zwar nichts besonderes, kann aber für etwas Langeweilebekämpfung eingesetzt werden. Ähnlich wie auch schon in Subway Surfers gilt es diesmal durch die Straßen von Spanien zu laufen, Sterne einzusammeln und Gefahren auszuweichen. Hinzu kommt ein sozialer Aspekt, da ihr Freunde zum Duell auffordern könnt. Wer weiter rennt, gewinnt das Spiel. Die Grafiken sind gut, das Gameplay ebenfalls. Eine wirkliche neue Idee gibt es hier allerdings nicht. (iPhone/iPad, kostenlos, Bericht)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW19.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kombinierte iPad- und Mac-Verkäufe: Apple ist wiederholt der weltweit größte PC-Hersteller

Apple-Logo
Mit mehr als 20 Millionen verkauften Einheiten der Mac-Computer und iPads konnte Apple im ersten Quartal 2014 die meisten Rechner verkaufen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Marktforscher von Canalys hervor. Obwohl die iPad-Verkaufszahlen einen Rückgang aufweisen, sorgte vor allem die Mac-Sparte für bessere Werte, sodass Apple seinen Spitzenplatz in diesem Ranking halten kann. Mit 20 Millionen abgesetzten iPads und Macs konnte Apple somit vom Januar bis März 2014 einen Marktanteil in Höhe von 17 Prozent erreichen. Wie Tim Coulling, Senior Analyst von Canalys, bekannt gab, sind Apples iPads bei vielen Verbrauchern und auch Unternehmen als ein Ersatz für (...). Weiterlesen!

The post Kombinierte iPad- und Mac-Verkäufe: Apple ist wiederholt der weltweit größte PC-Hersteller appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 11.5.14

Dienstprogramme

Take Me, Phone Take Me, Phone
Preis: Kostenlos

Foto & Video

BestSketch BestSketch
Preis: 0,89 €
TapnSlice TapnSlice
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Reisen

wpid-wpid-Bildschirmfoto-2014-05-11-um-10.23.12-2014-05-11-13-00-2014-05-11-13-00.png

Navigation

Wirtschaft

Permanent 1 Permanent 1
Preis: Kostenlos

Wallpaper

Spiele

Naughty Bricks Naughty Bricks
Preis: Kostenlos
Space Story Space Story
Preis: Kostenlos
Super Mega Worm Vs Santa Super Mega Worm Vs Santa
Preis: Kostenlos
Smash the Code Smash the Code
Preis: 0,89 €
X WaterMan X WaterMan
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Rendering – direkt vom Zulieferer? [FOTOS]

Es gab schon Unmengen an Renderings rund um das iPhone 6 – doch dieses hier soll ein ganz besonderes sein.

Zwar ist es nicht das hübscheste, hochauflösendste und beste Bild bisher, doch es soll der Ursprung aller bisher aufgetauchten Designs sein. Und direkt von einem Zulieferer stammen. Es gibt aber nach wie vor keinerlei Beweis für die Echtheit. Wirkliche Unterschiede zu den Bildern, die wir alle schon kennen, gibt es keine. Das Bild ist sogar fast identisch mit einem bereits aufgetauchten Mockups – mehr Renderings zum angeblichen iPhnoe 6 hier.

weibo gforgames iPhone 6 Rendering Mockup

(via GForGames/9to5Mac)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Zwangsversteigerung

Zwangsverteigerung

In Österreich werden fast jeden Tag Immobilien, darunter Häuser, Wohnungen, Parkplätze, usw. versteigert. Diese waren bisher nur auf einer sehr unübersichtlichen Website von der Justiz einsehbar. Die Zwangsversteigerung App für iOS und OS X ändert diesen Umstand und bringt diese Edikte direkt auf das iPhone, oder auch iPad, sowie auf den Mac.

iMac

Die App präsentiert sich sehr einfach und übersichtlich, Edikte werden nach und nach für den jeweiligen Kartenausschnitt geladen. Somit hat man sofort einen Überblick, ob in der gewünschten Region zur Zeit Zwangsversteigerungen verfügbar sind. Diese Übersicht lässt sich über die Einstellungen links oben leicht nach Mindestgebot, Objektgröße, Objekttyp sowie Favoriten filtern. Auch der verwendete Kartentyp lässt sich dort verändern.

Ein Touch auf das Edikt zeigt die genaue Adresse an, ein weiterer bringt die Details zum Vorschein, u.a. eine nett animierte Minikarte der Umgebung und die Eckdaten der Versteigerung, wie das Mindestgebot, den Schätzwert, das Vadium sowie das Datum der Versteigerung.

ScreenShotiOS_iPhone_gold_edikt

Die Bilder, sofern vom Sachverständiger hochgeladen, sind direkt zum horizontalen Scrollen zu sehen. Ein Touch auf das Bild zeigt eine vergrößerte Version, welche auch durch die bekannten Gesten weiters vergrößert werden kann. Eine Wisch-Geste nach oben oder unten führt wieder zur Edikt- Übersicht zurück.

Des Weiteren findet man die Details zur Besichtigung sowie eine Kurzfassung des Langgutachtens. Darunter hat man die Möglichkeit, das vollständige Langgutachten zu laden sowie das Edikt auf der Seite der Justiz zu öffnen.

Positiv fällt die “Teilen”-Funktion (der Button rechts oben) auf. Diese erlaubt es, die Versteigerung mit allen Eckdaten als SMS, e-Mail etc. zu verschicken. Ebenso kann das Versteigerungs- und sofern vorhanden, das Besichtigungsdatum direkt in den Kalender exportiert werden.

Mit dem Herz lässt sich ein Edikt favorisieren. Die Auswahl an favorisierten Edikten kann dann auch direkt bei der Kartenübersicht angezeigt werden.

Fazit
Wer also Interesse an Zwangsversteigerungen hat, weil man entweder auf der Suche nach einer Immobilie oder auch nur neugierig ist, erhält durch diese App einen guten Einblick in die Edikte Österreichs. Den aktuellen Preis von 2,69 € finden wir angesichts der sehr guten Umsetzung für iPhone und iPad durchaus gerechtfertigt.

Download iPhone/iPad: Zwangsversteigerung – Matthias Gasser

Download Mac: Zwangsversteigerung – Matthias Gasser

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Beats Mitbegründer Jimmy Iovine und Dr. Dre sollen Führungspositionen bei Apple erhalten

Nach der mutmaßlichen Übernahme von Beats Electronics durch Apple für 3,2 Milliarden US-Dollar sollen die Beats-Mitbegründer Jimmy Iovine und Dr. Dre führende Positionen bei Apple besetzen. Dies meldete das Wall Street Journal, welches vor wenigen Tagen ebenso von der geplanten Übernahme berichtet hatte.

dre und iovine

Beats ist ein Anbieter von Musikstreaming und Kopfhörer/Lautsprecher, der im Jahr 2008 gegründet worden war. Die Firmenübernahme dürfte sich positiv auf Apples Kontakte in die Branche auswirken und den Musikverkauf über iTunes ankurbeln.

Beide Persönlichkeiten sollen in Zukunft zwar in Führungspositionen bei Apple tätig sein, dort aber keine Vollzeitstellen einnehmen, sondern zwischen dem Beats-Hauptquartier in Los Angeles und Cupertino pendeln. Nach einer früheren Meldung der New York Post wird Iovine Tim Cook in Sachen Kreativität als Berater beiseite stehen.

Welche Aufgaben Dr. Dre und Iovine übernehmen werden, wusste das Wall Street Journal (via MR) nicht anzugeben. Die Vermutungen gingen in Richtung zukünftiger Verträge zwischen Apple und der Musikindustrie. Die Bekanntheit des Musikers Dr. Dre dürfte auch etwas dazu beitragen, mehr jüngeres Publikum anzuziehen.

Die Firmenübernahme steht vermutlich in Zusammenhang mit Apples Überarbeitung von iTunes. Die Musikverkäufe sind in der letzten Zeit trotz Einführung von iTunes Radio zurückgegangen und Cupertino ist daran gelegen, wieder neuen Schwung in sein Musikgeschäft zu bringen. Beats Electronics verfügt über einen Streaming-Dienst, dessen Expertise Apple sicherlich helfen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auswärtssieg in Südkorea: Apple bei Zufriedenheit vor Samsung

Apple liegt auch in Südkorea, dem Heimatland von Samsung, bei der Kundenzufriedenheit vorn. In den USA ist die Firma schon länger Platz 1.

Das iPhone schnitt bei einer weitreichenden Umfrage im asiatischen Land deutlich besser ab, als die Konkurrenz. 90 Prozent der koreanischen Apple-Kunden sind “zufrieden” oder “sehr zufrieden” mit ihrem Gerät, ermittelte die Marketing Agentur Insight (via AppleInsider). Das iPhone 5s rangiert damit auf Platz 1 der Studie, gefolgt vom zwei Jahre alten iPhone 5. Das Galaxy S5 kommt hingegen auf den sechsten Rang – mit deutlichem Abstand zu den Mitbewerbern. Selbst LG (ebenfalls aus Südkorea) und Google schneiden in Samsungs Heimat besser ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 19/2014 – Ich im Tagi.

Renato Mitra im Tagesanzeiger

Diese Woche stand ganz im Zeichen von Beats by Dr. Dre. Den Gerüchten nach, soll Apple Interesse haben den Kopfhörer-Hersteller Beats aufzukaufen und Dre, wie auch Jimmy Iovine in das Unternehmen in Cupertino zu integrieren. Meine Meinung zu dem ganzen hab ich bereits hier im ApfelBlog.ch niedergeschrieben und auch dem Zürcher Tagesanzeiger durfte ich Rede und Antwort stehen. Eines dürfen wir aber nicht vergessen, es sind nur Gerüchte, auch wenn sich Dr. Dre im Web bereits als erster Rap-Milliardär betiteln lässt.

Erinnert ihr euch an die günstigen Aktionen hier im ApfelBlog.ch für das iPad mini und den Mac mini. Nun, Ende Monat soll die nächste Aktion kommen und ihr könnt noch Einfluss nehmen. Aktuell frage ich nach, welches Produkt ihr euch günstiger wünscht. Alles ist noch offen.

Was es diese Woche sonst so gab im Worldwide Web, was auch erwähnenswert wäre, steht hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 19/2014. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europa. Das Wunderatlas-Quiz Pro.

Das Wunderatlas-Quiz ist eine wundervolle Möglichkeit, sich mit Geographie zu beschäftigen, und ein faszinierender Zeitvertreib ist es auch.
Diese Ausgabe ist Europa gewidmet. Fünf Quizrunden erwarten dich auf den Seiten der interaktiven Karten dieses Atlasses. Lerne viel Neues über die Geographie Europas, seine Anziehungspunkte, Ländern, Regionen und Vergangenheit. Der Wunderatlas enthält Hunderte von Fotographien und bietet direkte Links zu Wikipedia-Seiten, die dir helfen, das betreffende Thema detaillierter zu studieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neue Renderings aus China zeigen Innenleben

Schon seit Ende März hält sich in der Gerüchteküche um das iPhone 6 hartnäckig das abgerundete, flache Design des angeblichen 4,7-Zoll-Modells. Im chinesischen Portal WeiFeng sind am Wochenende neue Bilder aufgetaucht, die das bekannte Design bestätigen und direkt aus der Fertigung des iPhone 6 stammen sollen.In der Ende März vom japanischen Magazin MacFan veröffentlichten Skizzen war die mittlerweile vielerorts gezeigte Dreiteilung des Geräterückens noch nicht dargestellt. Doch Größe und Form des Geräts sowie Form und Platzierung der Taster wurden früh vorweggenommen.In den folgenden ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eFlash 19 / 2014 – Die wöchentliche Geek Rückschau

Thema der Woche:

Eine ruhige Tech Woche geht zu Ende. Bedingt durch eine Grippe gab es in der vergangenen Woche weniger Posts hier als auch schon.

Nun nimmt die Gerüchteküche aber wieder voll Fahrt auf. Das iPhone 6 taucht in immer mehr Beiträgen im Netz auf, und das LG G3 wird bald vorgestellt werden. Es bleibt wie immer spannend im Tech Land:


Links:

Top 10 Posts auf iFrick.ch:

Tweet der Woche:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) Sparhandy-Angebot: iPad Air mit LTE-Tarif der Telekom ab 29,95 Euro pro Monat

Des Öfteren machen wir auf gute iPad-Angebote inklusive Vertrag aufmerksam. Heute schnürt Sparhandy.de einen guten Deal.

iPad Air

Update am 11. Mai: Das Angebot ist nur noch bis morgen, 12. Mai, gültig. Wenn ihr ein iPad Air mit gutem LTE-Tarif sucht, schaut euch das Sparhandy-Angebot noch einmal genauer an. Optional könnt ihr auch das iPad Air mit 64 GB oder 128 GB wählen, auch das iPad mini mit Retina-Display steht zur Auswahl. Bei höheren Speicherkapazitäten als 32 GB wird eine kleine Zuzahlung fällig.

Artikel vom 6. Mai: Bei Sparhandy.de gibt es wieder einmal ein attraktives Angebot, das ein iPad Air mit LTE-Tarif der Telekom kombiniert. Wer nicht sofort über 600 Euro für ein iPad Air auf den Tisch legen möchte, sollte sich nach guten Vertragsangeboten umsehen. Das iPad Air mit 32 GB Speicher und Cellular gibt es mit einem LTE-Tarif der Telekom ab 29,95 Euro pro Monat. Wir empfehlen dennoch den etwas besseren Tarif “Data Comfort L”, der statt 2 GB gleich 5 GB Datenvolumen mit vollen LTE-Speed integriert.

Die beiden Tarife:

Data Comfort M

Data Comfort L

Zu beiden Tarifen kommt eine einmalige Anschlussgebühr von 29,95 Euro, zusätzlich müsst ihr 1 Euro für das iPad Air zahlen. Insgesamt zahlt ihr also auf 24 Monate gerechnet 749,75 Euro mit Data Comfort M und 869,75 Euro für den Tarif Data Comfort L. Vergleicht man diese Preise mit den Angeboten der Telekom, würdet ihr für den identischen Tarif und einem iPad mit halber Speicherkapazität schon 982,87 Euro beziehungsweise 1070,87 Euro zahlen.

Exemplarisch möchten wir die Rechnung für den größeren Tarif noch einmal aufgreifen:

  • 24 x 34,95 Euro für den Tarif
  • 29,95 Euro Anschlussgebühr
  • 1 Euro für das iPad Air
  • - 619,99 Euro effektive Kosten für das iPad Air (günstigster Internetpreis)
  • ===================
  • Gesamt: 249,76 Euro für 24 Monate / pro Monat also effektiv 10,40 Euro
  • zur Angebotswebseite

Wenn ihr sowieso mit der Anschaffung eines iPad Airs geliebäugelt habt, schnürt Sprhandy aktuell ein gutes Angebot. Ihr surft im Telekomnetz mit voller Bandbreite. Wenn euch die Tarife zusagen, solltet ihr euch nicht zu viel Bedenkzeit lassen, denn das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Gerade für Nutzer, die viel mit dem iPad surfen und auch auf das gut ausgebaute HotSpot-Netz der Telekom zugreifen wollen.

Der Artikel (Update) Sparhandy-Angebot: iPad Air mit LTE-Tarif der Telekom ab 29,95 Euro pro Monat erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plants vs. Zombies für Mac und Windows kostenlos

Wer kennt sie nicht, die Zombie-Invasion im eigenen Vorgarten namens "Plants vs. Zombies". Das Tower-Defense-artige Spiel kann derzeit in der "Game of the Year"-Edition für Mac und PC kostenlos über Origin, eine Art Steam-Alternative von EA, bezogen werden. Origin wäre dann auch der einzige Haken. Man muss sich, sofern man noch keinen Account besitzt, für den Dienst...

Plants vs. Zombies für Mac und Windows kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hintergrund: Warum kann man Postkarten nicht mit In-App-Käufen bezahlen?

Wenn Apple eines nicht mag, dann sind es alternative Zahlungsmöglichkeiten innerhalb von Apps. Aber warum geht es gerade bei Postkarten nicht anders?

MyPostcard Banner

Bis zu den Sommerferien ist es nicht mehr besonders weit hin. Wer aus dem Urlaub Postkarten an die Daheimgebliebenen senden will und lieber auf eigene Motive als auf vorgefertigte Karten setzt, ist mit einer passenden App für das iPhone oder iPad bestens bedient. Doch in unserem Vergleich von acht Postkarten-Apps haben wir festgestellt: Mit In-App-Käufen kann man in keiner App bezahlen.

Das hat uns doch sehr verwundert, denn immerhin verpflichtet Apple die Entwickler doch sonst, genau diese Möglichkeit einzubauen. Nicht ohne Grund bietet Amazon in seiner Kindle-App zum Beispiel keine direkte Kaufmöglichkeit für eBooks an. Nicht ohne Grund gab es schon etliche Diskussionen über die Abgabe des üblichen 30-Prozent-Anteils an Apple. Aber warum gibt es bei keiner der zahlreichen Postkarten-Apps eine Möglichkeit, komfortabel per In-App-Kauf zu zahlen?

“Apple verbietet den Einsatz von In-App-Käufen für materielle Güter”, sagte uns Entwickler Oliver Kray in einem Gespräch über seine App MyPostcard (App Store-Link), die wir euch in den kommenden Tagen noch genauer vorstellen werden. “Mit der Abgabe von 30 Prozent könnten wir sehr gut leben, aber Apple will diese Möglichkeit einfach nicht in seinen Apps sehen.” Stattdessen müsste man auf Alternative Dienste wie PayPal, Lastschrift oder Kreditkarte zurückgreifen.

Wir können also festhalten: Virtuelle Güter wie Schatztruhen voller Münzen, Wagenladungen mit Goldbarren oder ein Lastwagen voller Donuts im Wert von bis zu 89,99 Euro sind für Apple kein Problem. Bei einer Postkarte für 1,99 Euro schrillen dagegen die Alarmglocken. Selbst bei der eigenen und mittlerweile eingestellten App zum Versand von Grußkarten verzichtete Apple auf eine Integration von In-App-Käufen. Glücklicherweise muss man nicht alles verstehen.

Der Artikel Hintergrund: Warum kann man Postkarten nicht mit In-App-Käufen bezahlen? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung bestätigt: Kein Android 4.4 KitKat für das Galaxy S3 und Galaxy S3 Mini

Ring Digital Weather Widget on Galaxy S3

Schlechte Nachrichten für Besitzer der Samsung Smartphones Galaxy S3 und Galaxy S3 Mini. Ihre Geräte werden kein Update auf Android 4.4 KitKat erhalten.

Letzte Woche waren dazu erste Gerüchte aufgetaucht und nun stellte Samsung den Sachverhalt gegenüber Sammobile klar:

“In order to facilitate an effective upgrade on the Google platform, various hardware performances such as the memory (RAM, ROM, etc.), multi-tasking capabilities, and display must meet certain technical expectations. The Galaxy S3 and S3 mini 3G versions come equipped with 1GB RAM, which does not allow them to effectively support the platform upgrade. As a result of the Galaxy S3 and S3 mini 3G versions’ hardware limitation, they cannot effectively support the platform upgrade while continuing to provide the best consumer experience. Samsung has decided not to roll-out the KitKat upgrade to Galaxy S3 and S3 mini 3G versions, and the KitKat upgrade will be available to the Galaxy S3 LTE version as the device’s 2GB RAM is enough to support the platform upgrade.” – Samsung Mobile UK

Zuwenig RAM ist also unter anderem daran Schuld, dass das Galaxy S3 nach 2 Jahren zum alten Eisen gehört. Liegt sicher auch daran, dass Samsungs TouchWizz UI viel Speicher und Ressourcen verbraucht. Die (selten anzutreffende) LTE Version des Galaxy S3 bekommt Android 4.4, da dort 2 GB RAM verbaut sind.

Natürlich können sich Benutzer eines Galaxy S3 oder Galaxy S3 Mini ein alternatives ROM besorgen. Cyanogenmod stellt die neueste Android Version auch für das Galaxy S3 bereit. (via Mobiflip)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: 3D-Rendering aufgetaucht

iphone-6-gerüchte
Ihr konntet bereits verschiedene Mockups und Renderings zum iPhone 6 sehen, diesmal zeigen wir euch das kürzlich aufgetauchte 3D-Rendering.

xiPhone-6-Rendering.jpg.pagespeed.ic.76LBkOj6Xx

 3D-Rendering zum iPhone 6 angeblich aus der Foxconn-Fabrik

Diese Bilder sind auf der chinesischen Webseite Wei Feng aufgetaucht und stammen angeblich aus der Foxconn-Fabrik.

500x505xiPhone-6-Rendering1-500x505.jpg.pagespeed.ic.ajSUvgWKPB

In den vergangenen Tagen und Wochen sind dazu identische CAD-Zeichnungen aufgetaucht. Wir sehen auf den Bildern erneut die Darstellung eines 4,7″ Modells, gut zur erkennen ist eine Aussparung hinter dem Apple-Logo. Wahrscheinlich wird Apple hinter dem “Apfel” ein paar Antennen verstecken. Ebenfalls erkennen wir auf der Rückseite Kunststoffteile im oberen und unteren Bereich, diese sollen wahrscheinlich für den notwendigen Empfang des iPhone 6 sorgen.

Wann das neue iPhone vorgestellt wird ist bisher noch unklar, kürzlich berichtete Reuters von einem Termin im August.

(via)

Der Beitrag iPhone 6: 3D-Rendering aufgetaucht erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belkin veröffentlicht QODE Tastatur für Apples iPad Air

Belkin QODE Keyboard
Der Zubehörhersteller Belkin enthüllte nun mit dem QODE Keyboard eine besonders schlanke Tastatur aus Aluminium für das Apple iPad Air. Sechs Monate nach dem Start des neuesten Apple Tablet-Computers verfügen Nutzer somit über eine alternative Option zur Bedienung von Belkin. Die nur rund 4 Millimeter dünne Tastatur ist mit ähnlichen Magneten ausgestattet, die Apple bereits im iPad Smart Cover einsetzt. Somit erfüllt die Belkin QODE Tastatur ebenso den Zweck zum Schutz des Displays vom iPad beim Transport. Als vollwertiges Case kann das Keyboard jedoch nicht bezeichnet werden, da die iPad-Rückseite nicht geschützt wird. Des Weiteren integriert Belkin eine „Auto-Off“-Funktion. Demnach (...). Weiterlesen!

The post Belkin veröffentlicht QODE Tastatur für Apples iPad Air appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 im Vergleich mit dem iPod touch (Fotos+Video)

iphone6_dummy_ipod_touch2

In den letzten Wochen haben sich bereits verschiedene iPhone 6 Mockups gezeigt. Diese hinterlassen mehr oder weniger einen guten Eindruck, wie das iPhone 6 aussehen könnte. Unter anderem haben sich unsere italienischen Kollegen von Macitynet mit iPhone 6 Dummy zu Wort gemeldet. Nun gibt es Nachschub und das mutmaßliche iPhone 6 wird mit dem aktuellen iPod touch verglichen.

iphone6_dummy_ipod_touch1

Die eingebundenen Fotos sowie das Video zeigen, wie ähnlich das iPhone 6 und der iPod touch 5G aussehen könnten. Allgemein wird damit gerechnet, dass das iPhone 6 über abgerundete Kanten verfügt und deutlich dünner wird. Der iPod touch ist 6.1mm dick und das jetzige iPhone 5S misst 7,6mm. Analyst Ming Chi Kuo sprach davon, dass das iPhone 6 zwischen 6,5mm und 7,0mm messen wird.

iphone6_dummy_ipod_touch3

Aufgrund des größeren Bildschirms, die Rede ist von einem 4,7“ Displays anstatt eines 4“ Displays, dürfte das Gerät zudem in der Breite und Höhe anwachsen. Neben der Ähnlichkeit zum iPod touch ist ebenso eine Ähnlichkeit zum iPhone 5C erkennbar. Darüberhinaus wird vermutetet, dass Apple bei der Lautstärkeregelung auf rechteckige Tasten sitzt. Zudem soll Powerbutton an die Seite verlegt werden.

Auch unter der Haube wird Apple nachbessern und unter anderem auf den A8-Chip, ein verbessertes Kamerasystem sowie weitere aufgewertete Komponenten setzen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anno für das iPad wird „Free to Play“

Viele haben es nach der gestrigen Ankündigung, dass Ubisoft die aus Computerspielen bekannte Wirtschaftssimulation Anno „bald“ für das iPad veröffentlicht wird, bereits befürchtet: Der Titel wird, wie Ubisoft gegenüber Pocket Gamer bestätigt, dem Free to Play-Trend folgen. „ANNO: Erschaffe...

Anno für das iPad wird „Free to Play“
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (11. Mai)

Am heutigen Sonntag, 11. Mai, finden auch für Mac-Besitzer wieder gute Schnäppchen im Mac App Store.

In unserer Übersicht findet Ihr nur die Rabatte, die sich heute wirklich lohnen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Games

Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(86)
26,99 € 17,99 € (15885 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
6,99 € 0,89 € (83 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(24)
26,99 € 8,99 € (6951 MB)

Produktivität

SnapNDrag Pro SnapNDrag Pro
(60)
8,99 € 4,49 € (1.6 MB)
OffBlock OffBlock
(47)
7,99 € 6,99 € (3.6 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(24)
21,99 € 13,99 € (2.3 MB)
PDF to JPG PDF to JPG
(8)
2,69 € 0,89 € (7.8 MB)

Musik

Stereo Stereo
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (1.2 MB)

Foto/Video

CameraBag 2 CameraBag 2
(21)
13,99 € 10,99 € (26 MB)
Snapheal Snapheal
(64)
17,99 € 13,99 € (27 MB)
Intensify Intensify
(21)
21,99 € 15,99 € (21 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(119)
2,69 € 0,89 € (15 MB)
Focus 2 Focus 2
(8)
8,99 € 5,99 € (23 MB)
Image To pdf batch converter Image To pdf batch converter
Keine Bewertungen
7,99 € 2,69 € (0.3 MB)
Pixelmator Pixelmator
(1306)
26,99 € 13,99 € (35 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sinkende iTunes-Umsätze: Übernimmt Apple Beats wegen Jimmy Iovine?

Jimmy Iovine
Apple möchte den populären Kopfhörerhersteller Beats Electronics übernehmen. Doch angeblich soll es dem iPhone-Hersteller primär nicht um das Sortiment oder auch um den Musik-Streaming-Dienst Beats Music gehen. Vielmehr steht Beats-Gründer und Labelchef Jimmy Iovine im Fokus von Apple. In den vergangenen Tagen haben wir uns bereits des Öfteren zur geplanten Übernahme von Beats durch Apple geäußert. Insgesamt 3,2 Milliarden Dollar will sich Apple den Deal kosten lassen. Damit würde der IT-Konzern aus Cupertino die bis dato höchste Summe für den Kauf eines Unternehmens ausgeben. Doch wie ein vertrauter Insider von Apple und Beats Electronics nun beim Online-Portal Buzzfeed angibt, wollen (...). Weiterlesen!

The post Sinkende iTunes-Umsätze: Übernimmt Apple Beats wegen Jimmy Iovine? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: BookBook für MacBook Air

BookBook Artikelbild

Das BookBook von Twelve South ist eine Lederhülle für das MacBook Air. Sie hat mit 80 US-Dollar einen stolzen Preis. Ob sie das Geld wert ist, erfahrt ihr hier in unserer Review.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufbau- und Strategiespiel 1849: Goldrausch und Besiedlung des Wilden Westens

In die Rolle der tapferen Siedler, die vor langer Zeit ihr Glück beim Goldschürfen in Kalifonien suchten, kann man sich im Spiel 1849 hineinversetzen.

1849 1 1849 2 1849 3 1849 4

Die Applikation wurde ausschließlich für das iPad konzipiert und kann zum Preis von 4,49 Euro im deutschen App Store erstanden werden. 1849 (App Store-Link) benötigt auf euren Apple-Tablets mindestens 46 MB an freiem Speicherplatz und fordert iOS 6.0 oder neuer ein. Vorab wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass 1849 trotz einer Veröffentlichung Anfang April dieses Jahres bisher noch keine deutsche Lokalisierung erhalten hat: Aufgrund der Tatsache, dass ein großer Teil der spielinternen Kommunikation über kleine Texttafeln abgewickelt wird, sollte man durchschnittlich bis gute Englischkenntnisse mitbringen, um dem Spielgeschehen folgen zu können.

Wie es der Titel des Spiels schon andeutet, befindet man sich im Jahr 1849, und zwar genau genommen im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, wo zu diesem Zeitpunkt ein großer Goldrausch ausbrach, der viele Siedler dazu brachte, beim Schürfen ihr Glück zu versuchen. Die Arbeit in diesem Städte-Management-Spiel ist es daher, nach und nach in verschiedenen kalifornischen Orten für blühendes Leben zu sorgen, indem Häuser, Ranches, Bäckereien, Distillerien und andere wichtige industrielle Zweige erschlossen, und zusätzlich Arbeiter angeheuert werden, um dem Ort Leben einzuhauchen. 

Wie in vielen anderen Strategie- und Aufbau-Games macht man von wichtigen Ressourcen Gebrauch, in diesem Fall neben Holz, Weizen, Felle und Früchte auch Gold, Bier und Brandy. In jedem der verschiedenen Missionen werden dem Gamer, der als Bürgermeister des zu errichtenden Ortes agiert, bestimmte Ziele gesetzt, wie etwa eine festgelegte Anzahl an neuen Bürgern anzulocken, einen Vorrat an Rsssource anzulegen oder auch bestimmte Gebäude zu errichten.

1849 sorgt für viele zu erledigende Aufgaben

Dabei spielen nicht nur die Mieteinnahmen durch errichtete Häuser eine große Rolle, sondern auch der rege Handel mit selbst hergestellten Ressourcen oder der Einkauf von solchen, die nicht vor Ort produziert werden können. Mit verschiedenen Nachbarstädten lassen sich Handelsrouten etablieren, die meist mit Geld bezahlt werden müssen – die Städte kaufen aber auch gerne Rohstoffe auf, um so die Finanzen des Gamers etwas aufzufrischen. Saloons und ein Sheriffbüro sorgen für Unterhaltung und Zufriedenheit der Anwohner, und auch das eigene Depot muss stetig mit Material aufgestockt werden, damit die Bewohner nicht verärgert die Stadt verlassen.

Das Gameplay von 1849 ist in den ersten ein bis drei Leveln noch gewöhnungsbedürftig, da viele Eindrücke auf den Spieler einprasseln. Am unteren Bildschirmrand lässt sich eine Leiste einblenden, über deren runde Symbole sowohl Handelsaktivitäten und Bauvorhaben starten als auch eine Bestandsliste des Depots im Ort einsehen. Über einfache Fingertipps werden Straßen gebaut, Häuser platziert und auch alle Handelstätigkeiten absolviert. Am oberen Bildschirmrand können die jeweiligen Ziele des Levels eingesehen werden und auch der Rat von einem zugeordneten Finanz- oder Bevölkerungsbeamten eingeholt werden, um zu sehen, ob man wirtschaftlich gearbeitet hat und welche Wünsche die Bewohner an den neu errichteten Ort haben.

Insgesamt ist 1849 daher ein wirklich gelungenes Städte-Management-Game, das zwar nicht auf eine einzige große Stadt wie in Klassikern wie SimCity, sondern auf die Errichtung von mehreren kleinen Orten in verschiedenen Missionen aufgeteilt ist. Damit ist das Spiel auch für Neulinge in diesem Genre empfehlenswert. Eine Anbindung ans Game Center zum Teilen von Errungenschaften und Erfolgen, hochauflösende Grafiken und eine tolle Soundkulisse mit typischen Arbeitsgeräuschen und amerikanischer Folkmusik machen 1849 zu einem wirklich gelungenen, im späteren Spielverlauf auch sehr anspruchsvollen Städtebau-Game für alle Fans des Wilden Westens.

Der Artikel Aufbau- und Strategiespiel 1849: Goldrausch und Besiedlung des Wilden Westens erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCalculus

Diese Anwendung ist für angehende Ingenieure, Wissenschaftler und Mathe-Fans im Allgemeinen gemacht.

Sie können es verwenden, um:

  • Lösen Sie eine gewöhnliche Differentialgleichung System (bis zu 5 Gleichungen gleichzeitig), visualisieren die grafische Lösung für jede Variable, und senden Sie die Lösung Daten an eine E-Mail-Adresse.
  • Suchen Sie den Wert eines bestimmten Integrals mit der Simpson-Methode und visualisieren Sie die Grafik.
  • Suche alle Wurzeln eines Polynoms (bis zu 11 º Grad).
  • Finden Sie die Wurzeln von der reellen Gleichung mit dem Newton-Verfahren (auch als Newton-Raphson-Methode).
  • Lösen eines Systems von linearen Gleichungen mit Hilfe der Gauß-Jordan-Verfahren (bis zu 5 Gleichungen).
  • Liste der unterstützten Funktionen:

sin (x), cos (x), tan (x), log (x) (das gleiche wie log (x) 10), log (x) 2, ln (x) (der natürliche Logarithmus), exp (x) (das gleiche wie e, um die Macht der x), sqrt (x), asin (x), acos (x), atan (x), sinh (x), cosh (x), tanh (x), acosh (x ), asinh (x), atanh (x), x ^ y (das gleiche wie x, die Macht der y).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick: iOS 8, iWatch und iPhone 6

Das Jahr schreitet voran, und damit kommen auch die Apple-Events 2014 näher. Dieses Jahr mussten sich die Fans des Unternehmens aus Cupertino lange gedulden – die WWDC 2014 ist das erste große Apple-Event in diesem Jahr. Das warten lohnt sich wohl dennoch. Während auf der WWDC mit Updates für OS X und iOS sowie einigen kleineren Hardware-Updates nur der Appetit angeregt wird, können sich Apple-Fans in diesem Jahr noch auf das iPhone 6 und neue iPad-Modelle freuen. Und vielleicht sogar auf die iWatch. In unserem Wochenrückblick – der dieses Mal einen Zeitraum von 14 Tagen abdeckt – wollen wir uns vor allem mit dem iPhone 6 und der iWatch beschäftigen. Aber auch die anderen Themen kommen nicht zu kurz.

iPhone 6

Das iPhone 6 dürfte wohl eines der am meisten erwarteten Apple-Geräte in diesem Jahr sein. Der Sprung von der S-Version auf einen Nachfolger ist traditionell etwas größer, und so dürfen wir vom iPhone 6 wohl mehr erwarten als von seinem Vorgänger, dem iPhone 5s.

Als Erscheinungsdatum wird eigentlich überall der September diskutiert. Das passt zum einen in Apples bisherigen Upgrade-Zyklus für das iPhone, und zum anderen auch in die aktuelle Gerüchtelage. So hieß es erst in dieser Woche, dass der Zulieferer Pegasus die ersten 4,7 Zoll iPhones im September ausliefern wird. Dagegen spricht jedoch ein anderer Bericht, der behauptet, die Markteinführung des iPhone 6 könnte schon im August bevorstehen. Dies wäre jedoch untypisch. Allerhöchstens die Vorstellung auf einer Keynote Ende August wäre denkbar.

Über das iPhone 6 wurde bereits viel spekuliert, und auch eine stattliche Anzahl an Mockups sind im Umlauf. So zum Beispiel diese Designstudie von dem Designer Martin Hajek, die das iPhone 6 mit abgerundeten Ecken zeigt. Außerdem tauchten diese Fotos eines iPhone 6 Dummys auf.

Es gilt inzwischen nahezu als sicher, dass Apple das iPhone 6 mit größerem Display veröffentlichen wird. Tatsächlich wird davon ausgegangen, dass es zwei Größen geben wird: Eine 4,7 Zoll Version, die im September veröffentlicht werden soll, und eine 5,5 Zoll Version, die später im Jahr auf den Markt kommen soll. In diesem Zusammenhang tauchte ein seltsames Gerücht auf, dass die 5,5 Zoll Version fast 1300 Dollar kosten soll. Diesem sollte man aber nicht zu viel Glauben schenken.

Die Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley geht im Übrigen davon aus, dass ein größeres Display dazu führen könnte, dass Apple bis zu 30 Prozent mehr iPhones in den USA verkauft.

Ebenfalls in der vergangenen Woche tauchte eine Pressemeldung auf, in der es hieß, dass das iPhone 6 die Zulieferer vor große Herausforderungen stelle. Dies könnte unter anderem darin resultieren, dass die Kamera des iPhone 6 aufgrund der geringeren Dicke nicht nahtlos im Gehäuse untergebracht werden kann. In der Pressemitteilung wurde das iPhone 6 außerdem als “technisches Wunder” beschrieben.

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf Apples neues iPhone und freuen uns auf das iPhone Event im September.

iWatch

Für Einiges an Unsicherheit sorgt die iWatch. Über Apples Smartwatch wird nun bereits seit fast zwei Jahren geredet, aber gesehen hat man bisher noch nichts von ihr. In diesem Jahr soll es jedoch so weit sein. Die WWDC wird wohl noch ohne iWatch auskommen, aber im Herbst soll es dann soweit sein. Die Produktion hat angeblich schon begonnen.

Der Fokus der iWatch soll auf den Gesundheits-Features liegen. Apple stellt zu diesem Zweck bereits seit Monaten Experten aus dem Fitness- und Gesundheitsbereich ein. Erst kürzlich wurde ein weiterer Experte für Medizintechnik eingestellt.

Die Gesundheitsfeatures der iWatch werden auch gut mit der angeblich geplanten Healthbook-App von iOS 8 zusammenspielen. Aber dazu gleich mehr.

Neben den geplanten Gesundheitsfeatures soll die iWatch in zwei verschiedenen Größen kommen (für Damen und Herren) und auch ohne ein ergänzendes iOS-Gerät eingesetzt werden können.

iOS 8

iOS 8

iOS 8 Konzeptstudie

Auf der WWDC 2014 werden wir mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit iOS 8 zu sehen bekommen. Beim Update auf iOS 8 konzentrierte Apple sich vornehmlich auf das Design, für iOS 8 sind wieder die Features der Software an der Reihe. So soll mit Healthbook eine komplett neue App eingeführt werden, mir der der Nutzer verschiedene Gesundheitsparameter überwachen kann und die die perfekte Ergänzung zur iWatch darstellen wird.

Doch damit nicht genug. Angeblich plant Apple, eine eigene Fitness- und Gesundheitsplattform im Stil des App Stores aufzubauen. Wie genau diese aussehen wird, ist unbekannt, aber Apple hat mit Healthbook und der iWatch viele Möglichkeiten, eine solche Plattform aufzubauen.

Außerdem soll für iOS 8 die Kartenapp von Apple erheblich überarbeitet werden. Diese ist seit ihrem Erscheinen mit iOS 6 weitestgehend unverändert.

Wie iOS 8 aussehen könnte, könnt ihr euch in diesem Konzeptvideo ansehen.

Apple: Unternehmen und Wirtschaft

Apple Logo

Für Aufsehen sorgte in dieser Woche die Meldung, dass Apple an dem Unternehmen Beats Electronics interessiert ist. Beats Electronics stellt unter anderem die Kopfhörer “Beats by Dre” her und wird auch von dem Rapper und Produzenten geführt. Apple bot angeblich die Summe von 3,2 Milliarden Dollar für das Unternehmen, und ein Video, in dem Dr. Dre sich als den ersten Hip-Hop-Milliardär bezeichnete wird von vielen als Bestätigung für den Deal gesehen. Dr. Dre und sein Geschäftspartner Jimmy Iovine könnten nach dem Deal Jobs in Apples Führungsetage erhalten.

Neben Beats hat Apple, wie in der letzten Woche bekannt wurde, scheinbar auch das Unternehmen LuxVue gekauft. Dieses stellt energiesparende LED-Displays her. Mit der Technologie könnte Apple die Bildschirme der iOS-Geräte weiter verbessern.

Außerdem nahm die ehemalige Burberry-CEO Angela Ahrendts in der letzten Woche ihre Arbeit als SVP of Retail and Online Stores bei Apple auf. In dieser Position wurde sie mit einem großzügigen Aktienpaket willkommen geheißen. Ahrendts übernimmt ein äußerst erfolgreiches Retail-Geschäft. Letzte Woche wurde bekannt, dass Apple hinter Amazon der größte Online-Händler ist.

Und noch eine Personalveränderung wurde in der vergangenen Woche bekannt: Apple heuerte vor den Kamera-Experten Ari Partinen von Nokia an.

Anfang letzter Woche stieg die Apple-Aktie kurzzeitig zum ersten Mal seit langer Zeit wieder über 600 US-Dollar. In diesem Zusammenhang ist auch interessant, dass Apple kürzlich Zahlen veröffentlichte, die die Ausmaße des Programms zur Kapitalrückführung im vergangenen Quartal darlegen.

Interessant sind auch die Gedanken der Kollegen von The Verge über Apples Saphirglas-Produktion in Arizona. Diese wird mit der Entwicklung des Unibody-Designs verglichen, mit dem Apple eine ganze Zulieferindustrie zu neuen Innovationen anspornte. Den entscheidenden Unterschied, den die Saphirglas-Produktion Apples zu diesem Phänomen aufweist, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Was sonst noch geschah

In der letzten Woche ging in den USA der zweite Prozess zwischen Samsung und Apple zu Ende. Der koreanische Hersteller muss 119 Millionen Dollar an Apple zahlen. Gefordert hatte das Unternehmen 2,2 Milliarden Dollar. Samsungs Anwalt äußerte sich später in einem Interview dahingehend, dass die Bemühungen Apples, vor Gericht gegen Samsung und Android vorzugehen, bald zu einem Ende finden werden.

Apples Design-Genie Jonathan Ive wurde mit dem Bay Area Treasure Award vom Museum of Modern Art in San Francisco ausgezeichnet. Das Museum möchte damit das Lebenswerk von Ive würdigen.

Apple hat das MacBook Air mit einem kleinen Upgrade versehen und den Preis um 100 Dollar gesenkt. Erste Benchmarks bestätigten, dass die neuen Prozessoren für einen kleinen Leistungsschub sorgen.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Wochen. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iZip Pro – Zip Unzip Unrar Tool

iZip Pro ist die Pro-Version von iZip, der Nr. 1 App für die Verwaltung von ZIP-Dateien auf dem iPhone/iPad. Zusätzlich zu den Funktionen von iZip bietet die Pro-Version Funktionen, die für professionelle User und User aus dem Geschäftsbereich unerlässlich sind, z.B. Zugriff auf Box und GoogleDrive. iZip Pro bietet folgende Funktionen:

- Komprimieren Sie Dateien in einer ZIP-Datei.
- Komprimieren Sie Fotos und Videos aus den Aufnahmen.
- Komprimieren Sie Songs aus Ihrem iTunes.
- Öffnen und extrahieren Sie Dateien aus dem ZIP-Format, inkl. passwortgeschützte und AES-verschlüsselte ZIP-Dateien.
- Öffnen und extrahieren Sie auch Dateien aus anderen komprimierten Dateiformaten: RAR, 7Z, ZIPX, TAR, GZIP.
- Öffnen Sie verschiedene Dateitypen: DOC, Excel, PPT, PDF, TXT, RTF, Pages, JPG, GIF, PNG, Videos, etc.
- Fügen Sie Dateien zu einer ZIP-Datei hinzu.
- Senden Sie Dateien per E-Mail.
- Öffnen Sie Dateien in anderen Apps.
- Zippen Sie Fotos und Videos aus Ihren Aufnahmen und versenden Sie sie per E-Mail.
- Teilen Sie Ihre Fotos auf Facebook/Twitter/Weibo.
- Speichern Sie Bilder in Ihrem Fotoalbum.
- Nutzen Sie den Upload/Download von Dateien auf/von Dropbox, Box, Google Drive.
- Drucken Sie Dokumente.
- Laden Sie Dateien via iTunes hoch/herunter.
- Komprimieren Sie Dateien mit einem herkömmlichen Passwort oder mit einem AES-Passwort.

Dank seiner benutzerfreundlichen Bedienoberfläche ist iZip Pro der einfachste Weg, ZIP-Dateien auf dem iPhone/iPad zu verwalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Running with Friends für iPhone und iPad kostenlos

Nachdem wir euch in gewohnter Manier am gestrigen Samstag auf die kostenlose iTunes Single der Woche aufmerksam gemacht haben, folgt zum Start in den heutigen Sonntag die kostenlose App der Woche. Neben Musik verschenkt Apple auch Woche für Woche eine Applikation. In dieser Woche fiel die Wahl auf Running with Friends (iPhone und iPod touch) sowie Running with Firends HD (iPad).

running_with_friends

Bei diesem Spielt schlagt ihr euch die die Straßen Spaniens. In der App Bescheibung heiß es

Weiche Bullen auf eigene Faust aus oder fordere deine Freunde heraus! Schließe Erfolge ab, um neue Verstärkungen zu erhalten, und kämpfe dich in den Bestenlisten bis ganz nach oben. Die Bullen werden dir überall hin folgen. Jetzt auch mit Offline-Spiel.

Weiter heißt es

  • WEICHE wütenden Bullen, schnellen Autos, fliegenden Fässern und mehr AUS
  • SPRINGE von Rampen und klettere über Gebäude
  • FLIEGE auf Raketen, um Powerups einzusammeln
  • REITE buckelnde Bullen für Boni
  • FORDERE deine Freunde heraus oder spiele mit neuen Freunden
  • LAUFE als Ninja, Ballerina oder Zombie
  • SPIELE GEGEN ANDERE, um die Bestenliste anzuführen
  • ENTDECKE coole Locations

Runnig with Friends ist 65,1MB (iPhone) bzw. 92,8MB groß, verlangt nach iOS 6.0 oder neuer und liegt in deutscher Sprach vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nasenreparatur

Nose

Schönheitsreparaturenoperationen liegen weltweit im Trend. Mit dem begradigen von faltigen Gesichtsmuskeln, verbogenen Nasen und fettdurchfluteten Körperpartien erfüllen sich immer mehr Menschen den Traum zum perfekten Katalogkörper. Aber was machen, wenn einem das nötige Geld für die kostspielige Operation fehlt? Mit neuesten Entwicklung japanischer Hobbychirurgie – der “CoCo Nasenklammer” – lässt sich wenigstens eine Baustelle in der menschlichen Anatomie günstig behandeln, der Nase. Einfach das Gerät auf die Nase geklemmt, soll dieses Ding nach Wochen voller Schmerzen, den ungeliebten Zinken zu einem lieblichen Näschen voller Anmut und Grazie quetschen.

GIZOO

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (11. Mai)

Hier sind die App-Angebote am heutigen Sonntag, 11. Mai, in den iOS-Kategorien Produktivität, Foto/Video, Musik und mehr.

Die Übersicht ist jeweils mit Direkt-Downloadlinks versehen. Sie wird im Tagesverlauf regelmäßig aktualisiert.

Produktivität

pwSafe - Password Safe kompatibel Passwort-Manager pwSafe - Password Safe kompatibel Passwort-Manager
(339)
2,69 € 1,79 € (uni, 8.1 MB)
iZip Pro - Zip Unzip Unrar Tool iZip Pro - Zip Unzip Unrar Tool
(45)
5,99 € Gratis (uni, 23 MB)
Paster by LKMAKE Paster by LKMAKE
(5)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 0.8 MB)
Mach Mach's einfach - Meine To-Do-Liste
(65)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.7 MB)
Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis
(494)
3,59 € 0,89 € (iPhone, 13 MB)
Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden
(228)
4,49 € 0,89 € (iPad, 18 MB)
Simpler Pro – Intelligenter Kontakte Manager Simpler Pro – Intelligenter Kontakte Manager
(604)
2,69 € Gratis (uni, 21 MB)
iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP
(712)
21,99 € 17,99 € (uni, 48 MB)

Gesundheit/Sport

Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ... Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ...
Keine Bewertungen
4,49 € 3,59 € (uni, 334 MB)

Foto/Video

Pinnacle Studio Pinnacle Studio
(385)
11,99 € 6,99 € (iPad, 64 MB)
SmartScan Express: the fastest pocket scanner
(8)
1,79 € Gratis (iPhone, 1.7 MB)
Alayer Alayer
(7)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 47 MB)

Musik

Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(297)
2,69 € 0,99 € (uni, 72 MB)
Jam Player - Time and Pitch Audio Player Jam Player - Time and Pitch Audio Player
(31)
0,89 € Gratis (uni, 10 MB)
Cadenza: Tuner + Metronom
(71)
2,69 € Gratis (uni, 8.9 MB)
SmartPlaylist SmartPlaylist
(15)
1,79 € Gratis (uni, 1.2 MB)

Kinder

Baby Nom Nom Baby Nom Nom
(27)
0,89 € Gratis (uni, 53 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone: In welchen Ländern es vor iOS liegt

Vor wenigen Tagen ist nachfolgende Infografik veröffentlicht worden, welche den Marktanteil von Windows Phone und iOS weltweit gesehen vergleicht. Genau genommen wird gezeigt, in welchen Ländern das mobile Betriebssystem von Microsoft bereits vor jenem von Apple liegt. Entwickler sollen dadurch überzeugt werden, ihre Apps auch für Windows Phone zu optimieren. Immerhin hat es Windows Phone geschafft, in 24 Ländern iOS zu überholen. Darunter befinden sich auch bevölkerungsreiche Staaten wie zB Indien oder Ägypten.

wp-vs-ios-infographic

Aber auch in vielen europäischen Staaten und selbst in den USA hat Windows Phone stark zulegen können. In Deutschland beispielsweise hat man den Marktanteil im Jahresvergleich um 4 Prozent auf 6,3 Prozent steigern können. iOS hingegen musste einen Verlust von 1,6 Prozent hinnehmen und liegt jetzt bei 13,8 Prozent. Sehr interessant ist auch die Entwicklung in Italien, wo Apple mit iOS über 8 Prozent eingebüßt hat und jetzt bei nur noch 10,1 Prozent liegt – Windows Phone konnte durch ein Zulegen von 4 Prozent Apple überholen.
Die Grafik hat auch die Antwort auf die Frage parat, warum Windows Phone immer populärer wird? Demnach liegt es darin begründet, weil iPhones im Durchschnitt mehr als doppelt so teuer sind als Windows Phones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgewählt: Vier schlichte iPad-Docks kurz vorgestellt

Heute möchten wir euch wieder eine kleine Auswahl an Docks bieten. Während wir letzte Woche bereits drei stylische iPhone-Docks vorgestellt haben, möchten wir euch heute vier schlichte Docking-Stationen für das iPad näher bringen. Unter anderem dabei, das BookArc von Twelve South und die Holzdock von germanmade.

Twelve South BookArc – Die iPad-Halterung mit „Storage“-Modus

twelve south 564x310 Ausgewählt: Vier schlichte iPad Docks kurz vorgestellt

Eher eine Halterung als ein Dock, aber trotzdem ein echter Hingucker. Das BookArc von Twelve South bietet dem iPad einen komfortablen Sitz im Hoch- und Querformat. Eine Aussparung auf der Oberseite des metallischen Standfußes bietet Anwendern die Möglichkeit ein Ladekabel anzuschließen. Twelve South nennt diese Funktion den „Storage“-Modus.

Die Maße von 20,3 x 10,9 x 5,8 Zentimetern machen in Verbindung mit einem iPad Air eine echt gute Figur und ermöglichen durch das Silikon-Material, in die das iPad gestellt wird, eine einfache Bedienung mit nur einer Hand. Ein Vorteil der Halterung ist die Abwärtskompatibiliät für ältere iPad-Generationen durch das austauschbare Ladekabel. Für 29,99 Euro kann das iPad-Zubehör hier bestellt werden.

Macally MCDOCKL – Das Hochglanz-Dock für iPads mit und ohne Hülle

macally mcdockl 564x335 Ausgewählt: Vier schlichte iPad Docks kurz vorgestellt

Preislich etwas höher angesiedelt als der vorherige Kandidat, möchten wir euch nun MCDOCKL vorstellen, eine stylische Dock mit Hochglanz-Veredelung. Der Hersteller nennt sein Dock selbst „C-Dock“ und betont die Möglichkeit das Produkt mit iPads ohne, sowie mit Hülle verwenden zu können. So gehört das Ablegen des Cases in Zukunft der Vergangenheit an.

Im Verpackungsinhalt mitgeliefert wird das Dock selbst, sowie ein 90 Zentimeter langes Mikro-USB Kabel, welches in die Rückseite des C-Docks gesteckt wird, um eine Verbindung zum Computer herstellen zu können. Das iPad findet schnell seinen Platz auf dem Dock und kann nun bequem geladen und synchronisiert werden. Der Hersteller legt außerdem ein 10 Watt Ladegerät bei, um das iPad schneller mit frischer Energie zu versorgen. 39,95 Euro kostet das iPad-Dock und kann bei Gefallen von hier bezogen werden.

germanmade. iPad-Dock – Holz gepaart mit HPL-Beschichtung

germanmade 564x353 Ausgewählt: Vier schlichte iPad Docks kurz vorgestellt

Vom deutschen Hersteller germanmade. ist unser nächstes iPad-Dock, welches mit 44,95 Euro etwa die gleiche Preisschiene fährt, wie das zuvor vorgestellte C-Dock. Das iPad-Zubehör ist komplett aus Holz gefertigt und wurde in millimetergenauer Arbeit auf einer CNC-Maschine gefräst. Eine glänzende Oberflächenbeschichtung in schwarz oder weiß, sowie eine gummierte Unterseite sorgen zusammen für einen guten Sitz und edlen Look.

Das Lightning-Kabel, welches nicht im Lieferumfang enthalten ist, wird einfach in das Dock eingezogen und bietet dem iPad nun einen stabilen Halt. Beachten sollte man vor dem Kauf jedoch, dass das Dock nur mit iPads ohne angelegter Hülle verwendet werden kann. Bei Interesse kann das Produkt hier bestellt werden.

Belkin-Dock – Laden, Synchronisieren, mit und ohne Case

belkin 564x329 Ausgewählt: Vier schlichte iPad Docks kurz vorgestellt

Das letzte Dock in unserem Quartett stellt die Belkin Lightning-Dock dar und wandert in silber-schwarzem Look auf euren Schreibtisch. Durch den beweglichen Lightning-Anschluss soll sich das Dock an iPads mit angelegten Hüllen anpassen können. Das Belkin-Zubehör besitzt ein integriertes USB-Kabel mit ordentlichen 1,2 Meter Länge und bietet somit Flexibilität im Aufstellungsbereich.

Das schlichte iPad-Dock ist das teuerste Produkt in unserer Auswahl und schlägt mit 54,99 Euro zu Buche. Wer Interesse hat kann das Lade-/Synch-Dock hier sein Eigen nennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Woher weiß das iPhone wo ich wohne und arbeite?"

Häufige Orte in den iPhone-EinstellungenHat euch euer iPhone schon einmal mitgeteilt wie lange es noch dauert, bis ihr auf der Arbeit seid oder zu Hause ankommt? Falls ja, dann habt ihr die iOS-Funktion "Häufige Orte" aktiviert, wahrscheinlich sogar ohne es zu wissen. Der zu den Ortungsdiensten zählende Überwachungsservice versteckt sich nämlich tief im System. Ihr findet ihn unter Einstellungen / Datenschutz / Ortungsdienste / Systemdienste / Häufige Orte.

Bei aktiviertem Dienst tummeln sich hier auch Einträge mit oft besuchten Orten, anhand derer sich nachvollziehen lässt, wo ich euch bevorzugt aufhaltet. Gruselig? Ja! Laut Apple verlassen die Daten zwar nicht euer iPhone, doch wer glaubt noch diesen Beteuerungen in Zeiten von NSA-Skandalen und ständig neuen Datenlecks? Bei uns sind die "Häufigen Orte" daher deaktiviert. Das schont auch den Akku.

(Hinweis: Falls ihr die Option "Karten verbessern" aktiviert, gehen eure Standortdaten dann doch direkt an Apple.)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-19

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Dusche: Wir verlosen drei Bubble Speaker

Im März haben wir euch den Networx Bubble Speaker vorgestellt. Heute verlosen wir drei der Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche.

Networx Bubble Speaker

Gewinnspiele sind bei euch immer sehr beliebt – kein Wunder. Umso mehr bemühen wir uns, immer mal ein paar kleine Gadgets zu verlosen. Heute sind das drei Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche: Die Networx Bubble Speaker im Wert von jeweils 24,99 Euro (zum Shop). Zur Verfügung gestellt wurden uns die kleinen Freunde vom Apple-Händler Gravis.

Die Besonderheit bei diesem Modell: Er ist spritzwassergeschützt und kann damit problemlos mit unter die Dusche genommen werden. Dort muss man den Lautsprecher nicht selbst festhalten, sondern kann den Bubble Speaker einfach mit einem Saugnapf an den Fliesen oder der Scheibe befestigen. Bei einer Laufzeit von rund zwei Stunden bieten die kleinen Speaker einen soliden Sound, der für die fünf bis zehn Minuten unter der Dusche absolut ausreichend ist.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich die folgende Frage beantworten: Über welchen Anschluss kann man den Networx Bubble Speaker aufladen? Die richtige Lösung packt ihr einfach in den Betreff einer E-Mail und schickt diese bis zum kommenden Mittwoch, den 14. Mai 2014, um 12:00 Uhr an contest [at] appgefahren.de.

Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme erlaubt, Apple nicht als Sponsor tätig und der Rechtsweg ausgeschlossen. Die zufällig ausgewählten Gewinner werden hier bekannt gegeben und per E-Mail benachrichtigt.

Der Artikel Für die Dusche: Wir verlosen drei Bubble Speaker erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bowers & Wilkins P5: Premium-Kopfhörer heute ab 10 Uhr für nur 180 Euro

Für Frühaufsteher gibt es morgen einen nennenswerten Kopfhörer von B&W günstiger zu kaufen.

BundW P5

Update am 11. Mai: Und schon wieder im Angebot, wieder zu einem hoffentlich guten Preis. Wer sich den empfehlenswerten Kopfhörer von Bowers & Wilkins zulegen will, kann ab 10:00 Uhr zum reduzierten Preis zuschlagen.

Artikel vom 30. April: Morgen ist “Tag der Arbeit”. Am Feiertag bleibt man gerne mal etwas länger im Bett liegen. Wer allerdings mit der Anschaffung eines Kopfhörer liebäugelt, sollte etwas früher aufstehen. Ab 8:00 Uhr ist nämlich der Premium-Kopfhörer Bowers & Wilkins P5 (Amazon-Link) im Blitzangebot günstiger zu haben. Wir erwarten einen Preis von 179 Euro – aktuell werden 230 Euro fällig.

Einen kleinen “Haken” hat die Sache allerdings, wenn man das überhaupt so sagen kann. Bei dem On-Ear-Kopfhörer handelt es sich um Ware, die von Bowers & Wilkins generalüberholt wurde – so ähnlich kennt man das ja auch von Apple. Von Neuware sollte der Kopfhörer aber kaum zu unterscheiden sein – das zeigen auch die Erfahrungsberichte. Im Schnitt vergeben die Käufer sehr gute 4,3 von 5 Sterne.

Der P5 kann nicht nur mit einem richtig tollen Klang überzeugen, auch das Design ist mehr als gelungen. In sich gedrehte Stahlträger verbinden die beiden Ohrmuscheln mit dem Kopfbügel, der mit einem hochwertigen Lederüberzug versehen ist. Die Ohrpolster werden sogar aus neuseeländischem Schafleder hergestellt. Für die Kompatibilität mit iPhone und anderen Apple-Geräten sorgt eine Kabelfernbedienung, in die natürlich auch ein Mikrofon eingebaut ist.

Natürlich ist das immer so eine Sache: Kopfhörer für 180 Euro? Wirklich? Ja. Wer Musik wirklich in grandioser Qualität erleben möchte, sollte zu einem hochwertigen Produkt greifen. Natürlich tun es auch die Kopfhörer für 20 Euro, doch von Klangbild kann man da nicht viel erwarten.

Wie dem auch sei: Morgen früh um 8 Uhr startet das Blitzangebot (zur Übersicht, im Safari öffnen). Ab dann lässt sich der Kopfhörer in den Warenkorb legen, allerdings nur so lange der Vorrat reicht. Bei Interesse solltet ihr also pünktlich zugreifen.

Der Artikel Bowers & Wilkins P5: Premium-Kopfhörer heute ab 10 Uhr für nur 180 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen (11. Mai)

Auch am heutigen Sonntag, 11. Mai, haben viele Entwickler Spiele-Apps für iPhone, iPod und iPad rabattiert.

Wir listen in der Übersicht nur diejenigen Rabatte, die sich aus unserer Sicht wirklich lohnen. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen.

The Shadow Sun The Shadow Sun
(19)
6,99 € 2,69 € (uni, 483 MB)

Super Mega Worm Vs Santa Super Mega Worm Vs Santa
(39)
0,89 € Gratis (uni, 14 MB)
Infinity Blade II Infinity Blade II
(18713)
5,99 € 0,89 € (uni, 1053 MB)
Gravity Maze Gravity Maze
(22)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(298)
2,99 € Gratis (uni, 73 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Sine Mora Sine Mora
(30)
5,49 € 2,69 € (uni, 306 MB)
F-SIM Space Shuttle F-SIM Space Shuttle
(1434)
4,49 € 0,89 € (uni, 41 MB)
MicroCells MicroCells
(21)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(26)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Rune Gems Rune Gems
(143)
1,99 € Gratis (uni, 73 MB)
Crazy Tanks Crazy Tanks
(730)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Z The Game Z The Game
(503)
4,49 € 0,89 € (uni, 357 MB)
Tower of Fortune Tower of Fortune
(206)
0,89 € Gratis (iPhone, 8.3 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(42)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.5 MB)
Knight Pool Knight Pool
(25)
1,79 € Gratis (uni, 33 MB)
Pocket Avenger Pocket Avenger
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 67 MB)
Nuts!: Infinite Forest Run
(5333)
0,89 € Gratis (uni, 28 MB)
Float Free Float Free
(64)
0,89 € Gratis (uni, 18 MB)
Space Breaker Space Breaker
(7)
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bond, der Bon-Samurai – Teile deine Rechnung über eine simple Ansicht auf

Bond, der Bon-Samurai beantwortet dir auf faire und bequeme Weise die lästige Frage am Ende eines jeden Restaurantbesuchs mit Freunden: „Wie viel muss ich zahlen?“ Über eine simple Ansicht und einige wenige Fingerberührungen errechnet Bond, der Bon-Samurai, die fälligen Beträge jedes einzelnen Gastes am Tisch.

FUNKTIONEN:

  • Eine simple Ansicht zum Aufteilen der Rechnung
  • Schöne Oberfläche
  • Faire Aufteilung der MwSt. und des Trinkgelds

Die MwSt. und das Trinkgeld sollte nicht zu gleichen Teilen unter allen Gästen am Tisch aufgeteilt werden, sondern es sollte jeder Gast den richtigen Anteil gemäß seiner Bestellung zahlen.

  • Rechnungsübersicht erzeugen
  • Teile die Rechnungsübersicht per E-Mail oder SMS
  • Währungsauswahl
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Happy Mac Bundle

Bring Performance, Privacy & Productivity To Your Mac w/ These 10 Top Apps

Apps included:
Drive Genius
Intensify Pro
BackupLoupe
Cookie
Spotdox
Vortex
ClipBuddy
ImageSmith
RedHand
ScreenCapture

Purchase these for $39.99 right here at Mac App Deals Exclusives

OFFER EXPIRES MAY 13th

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von wegen Sport

Es ist früh, drum verzeiht mir bitte den wirklichen flachen Wortwitz am Morgen:

Es ist schön zu sehen, dass der Mensch, wenn es um die Wurst geht, oft doch noch weiß, ein Statement zu setzen; stellenweise sogar ein recht deutliches.

Man könnte fast ein bisschen stolz auf uns sein.

Zyniker werden wohl ihre ganz eigene Auffassung und Umdeutung der Gayropa Entscheidung noch heute Nacht angefangen haben und die, an die es adressiert war, an denen wird es weiter abperlen.

Was sollen sie auch anderes tun, als dann halt noch einen Tacken schriller zu werden …

Was ich ja am bezeichnendsten finde, ist die Tatsache, dass eine - gerne auch mal belächelte - Veranstaltung etwas schafft, was die die angeblich dafür besser geeignete Plattform nicht hinbekommt, ja sogar auf ganzer Linie hoch offiziell immer verhindert…

Der liebe Sport bekommt so etwas nicht gebacken. Weder Fußball, noch Olympia; im Gegenteil.

Gestern hat da eine gewaltige Menge von Menschen ‘für’ etwas gestimmt, was eine noch viel gewaltigere Menge an Menschen als ‘Feindbild’ permanent eingetrichtert bekommen hat und immer noch eingetrichtert bekommt.

Musikalisch wären da weit aus bessere Kandidaten und Kandidatinnen zu finden gewesen.

Ich behaupte mal, dass das noch einen Grund hat. Alles was mit Sport zu tun hat, hat automatisch mit Geld und Kommerz zu tun. Die gestrige Veranstaltung kostete auch eine Menge Geld und ein paar der Teilnehmer werden zwei/drei Platten mehr verkaufen im Anschluss - aber dieses Ausverkaufsbeigeschmäckle hat diese Veranstaltung zum Glück (noch?) nicht.

Dafür gibt es immer noch einen Hauch von Spaß und hinaufgesetzter Freude; dieses sich selber nicht ganz so ernst nehmen müssen.

Das ist etwas, was man anderswo vergebens sucht; was man anderswo schon längst verloren hat.

Ich glaube nur, dass man das allerdings auch Europa (im ganz weiten Sinne) wunderbar übertragen kann.

Man kann alles nur aus dem Blickwinkel eines Geldtresores betrachten - oder man kann einfach auf die Menschen schauen; verbunden mit etwas Spaß und Toleranz.

Europa (oder besser der Gedanke eines ‘vereinten’ Europas) hat weniger mit den Subventionen oder den oft verqueren Entscheidungen aus Brüssel zu tun - sondern schlicht und einfach mit der Feststellung, dass es da noch andere neben uns, mit uns gibt.

Geld, Kommerz, Macht auf der einen Seite und die Menschen mit Lebensfreude auf der anderen.

Eigentlich sollte so eine Feststellung selbstverständlich sein; eigentlich …

Um so schöner ist es zu sehen, dass es dann doch noch Tage gibt, an denen wir uns darauf zurück besinnen können.

Und alles, was es dazu braucht, ist ein Mann in Frauenklamotten und eher schnulzige Lieder.

Wenn das mal kein Grund zur Hoffnung ist, dann weiß ich es auch nicht …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Froggy Splash 2

Katapultiere Froggy so weit wie möglich! Um ihn in Schwung zu halten, tippe irgendwo auf den Bildschirm, sobald er aufplatscht. Auf dem Weg gibt’s zahlreiche Upgrades freizuschalten und Spezialgegenstände zu finden!

Sammle Sterne, um dir Bargeld zu verschaffen und im Laden einzukaufen, um künftige Hüpfabenteuer besser zu meistern.

FEATURES

  • Einfache Steuerung durch Antippen
  • Übertrumpfe deinen bisherigen Höchstrekord
  • 16 einzigartige Upgrades, jedes bis zu 5-mal aufwertbar.
  • Denk an die vielen Sammelgegenstände, über die du während deines Hopserlaufs stolperst
  • Eine detaillierte Wasserwelt mit dynamischen Wasserwellen
  • 2 lebendige und atemberaubende Spielorte
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erraten Sie wer das Gekritzel ist

Erraten Sie die Person, indem Sie Fragen stellen wie etwa „Trägt die Person eine Brille?“, „Hat die Katze eine Glocke?“, „Hat das Monster mehr als 2 Augen?“ …

Ein lustiges, klassisches Ratespiel für die ganze Familie. Geeignet ab 4 Jahren. Ziel des Spiels ist es den Gegner zu besiegen, indem die Person durch das Stellen lustiger Fragen erraten wird.

  • Leicht zu spielen
  • Mehr als 60 zu erratende Personen im Spiel
  • Spielbretter für Menschen, Katzen, Monster…
  • Viele Gegner zu besiegen!
  • Stundenlanges Spielvergnügen!
  • Kompatibel mit iCloud
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PuzzleBox Orbit: The Mind Controlled Helicopter for $195

Flex Your Mental Muscle & Let The Brain Games Begin + Free Shipping
Expires June 10, 2014 23:59 PST
Buy now and get 14% off

Please note: you must read the Terms below for shipping information and availability. For international customers, click here.

LET YOUR BRAIN DO THE WORK

The Puzzlebox Orbit is a brain-controlled helicopter used to practice skills of concentration and mental relaxation. Orbit uses positive reinforcement in a fun, visual, and physical way so users can learn to better maintain focus and relieve stress. Based on brainwave readings from the included EEG headset, the free mobile app will instruct the helicopter to hover, spin, or fly across the room. Your levels of attention and mental clarity are displayed in realtime so you can see whether you need to focus or relax to get your helicopter to react.

WHY YOU'LL LOVE IT

How can you not love a helicopter that you can fly with your mind? The idea seems like it is right out of a Sci-Fi movie, but don't be fooled, you can use your mental prowess to influence flight and increase your focus and concentration skills. The interactive app also allows you to compete against your friends by collecting points based on difficulty setting and length of flight. Challenge your comrades to a battle of the minds, and see whose head gets the biggest. You will also have access to the complete documentation and source code so you can examine, learn and customize Orbit to fit your own needs, then learn to apply these amazing mind control powers to other gadgets and technologies. TOP FEATURES
    Train your ability to achieve and maintain concentration Trigger flight by reaching your personal target mental states Once airborne, steer the Orbit by tilting your mobile device forward, backward, and side-to-side Score points for how long you can keep your Orbit flying Higher difficulty levels score more points faster Gain access to the entire NeuroSky app store for mobile and desktop brain games and applications

THE PROOF

A Parents’ Choice Recommended Award Winner "But here on the Showstoppers floor, we came across the type of gadget that gets us positively giddy: the Puzzlebox Orbit....Hack-happy geeks take note, Puzzlebox encourages your creative tinkering, so it's made the software open source, opening the door to any number of applications." - Joseph Volpe - engadget "The toy and concept is fun and certainly the main draw, but the true purpose lies in the open code and hacking guides." - Gizmag

WHAT YOU'LL NEED

    Puzzelbox Orbit works with all Apple iOS and most popular Android phones and devices. HTC One (m7) is the only major unsupported device Free Puzzlebox Orbit App

IN THE BOX

    Puzzlebox Orbit brain-controlled helicopter NeuroSky MindWave Mobile EEG headset Infrared transmitter USB Charging cable Spare helicopter blades
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Build Your Dream Online Store w/Shopify: 60-Day Free Trial for $0

Try the Number One eCommerce Solution Free for 60 Days
Expires August 03, 2014 23:59 PST
Buy now and get 100% off
Please note: Free subscription available to new Shopify users only

CREATE YOUR ONLINE STORE

Chosen by over 100,000 independent retailers in 120+ countries, Shopify is the most popular platform for creating your own online store. Create a beautiful store, add inventory, and start accepting payments immediately, with no design or technical expertise needed. Sell physical products, digital goods, or drop-ship. The integrated mobile app lets you update your store, manage inventory, fulfill orders, and contact customers when you're on-the-go. Even if you already sell products, or you've always wanted to make money selling online, Shopify is an e-commerce-for-all solution. Now get a 60-day trial towards any of their plans - for free.

WHY YOU'LL LOVE IT

Coming from a company that believes anyone should be able to open an online store, Shopify makes it easy for you to do just that – all while giving you the power to create a beautiful customer experience that reflects your unique brand. Plus it's designed to scale, so when your sales take off, Shopify will be ready. There's a reason Shopify is the largest and fastest-growing hosted e-commerce platform in the world. TOP FEATURES
    No technical expertise required Accept credit cards instantly Full control over your website’s design A stocked app store for great add-ons Unlimited 24/7 toll-free support Level 1 PCI compliant + 128 bit SSL encryption

THE PROOF

“You can change the task of designing a website from taking several months to no time at all. That's so valuable. You can't really put a price on it.” - Dave Petrillo - Co-Founder & President of Coffee Joulies “It used to be so expensive and you needed to have expertise in those areas to setup an online store. Today, you can basically set up a store using Shopify for nothing.” - Cameron Parker - Marketing Manager, Black Milk Clothing “Shopify is helping people who don't necessarily have the web development skills to connect directly to consumers. I see that as a real shift in the opportunities available.” - Patrick Buckley, Co-Founder of Dodo Case

WHAT YOU'LL NEED

    An internet connection
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: