Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.694 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Timur Vermes
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Atze Schröder
10.
Judy Astley
Stand: 19:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

114 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. April 2014

App-Aktionen der Woche: Das „Name Your Own Price“-Bundle für den Mac

Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! Die Kollegen bei StackSocial haben wieder mal ein Bundle geschnürt, bei dem ihr selbst den Preis bestimmen könnte. Bezahlt man mehr als der Durchschnitt (derzeit rund 8,32 US-Dollar) erhält man folgende Programme für den Mac im Gesamtwert von über 800 US-Dollar: RapidWeaver 5 (Webdesign), TuneUp (iTunes-Mediathek verwalten), Disk Drill Pro 2.0...

App-Aktionen der Woche: Das „Name Your Own Price“-Bundle für den Mac
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5: Apple startet Austauschprogramm wegen defekter Standby-Tasten

In „seltenen Fällen“, so Apple, kommt es beim iPhone 5 zu einem Ausfall der Standby-Taste, wodurch diese nicht mehr oder nur noch sporadisch funktioniert. Apple erkennt diesen Fehler nun als Produktionsfehler an und bietet betroffenen Kunden eine kostenlose Reparatur der Geräte an. Das Problem soll bei manchen iPhone 5-Modellen, die bis März 2013 hergestellt wurden, auftreten. Um den Anspruch auf eine Reparatur zu...

iPhone 5: Apple startet Austauschprogramm wegen defekter Standby-Tasten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Bowers & Wilkins A7

Bowers&Wilkins 1

Audiophile nutzen heute neben ihrer guten Stereoanlage immer mehr auch Wireless-Musiksysteme. Aus diesem Grund möchte PocketPC.ch euch heute das Wireless-Musiksystem Bowers & Wilkins A7 vorstellen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

7 Minuten Nutzung im Monat: Samsung’s exklusive Apps nutzt kaum einer

samsung-logo

Samsung statten seine Galaxy Geräte mit zusätzlicher Software aus. Neben dem Betriebssystem Android gibt es auch noch zahlreiche andere, exklusive Anwendungen für Nutzer. Einer aktuellen Studie zu Folge, werden diese Applikationen jedoch kaum genutzt.

SAMS APPS CHART 004

Untersucht wurde das Ganze von Strategy Analytics. Man kann dem Ergebnis dieser Studie getrost als “desaströs” betiteln. Alle Samsung Apps erzielen eine monatliche Nutzungsdauer von 7 Minuten. Am schlechtesten schneiden Apps wie ChatON oder Samsung Hub ab. Ersteres erfährt beispielsweise eine monatliche Nutzungsdauer von 6 Sekunden.

Lediglich S Memo und S Voice heben sich von ihren Co-Apps ab. Nicht nur, dass die Nutzung auf dem Galaxy S4 weit vor dem S3 liegt, auch hier beträgt der Wert lediglich 4 Minuten im Monat.

“Our data shows that Galaxy S4 users on average have 21 more apps (includes pre-installed and downloaded) than the industry average. Obviously, Samsung’s dominant position in the market is an ideal vehicle to drive own-branded content services across its installed base, but Samsung should develop a differentiated set of apps that will resonate with its key user base. Barry Gilbert, Vice President

SAMS APPS CHART 004_A

Zum Vergleich: Die YouTube App von Google wird im Durschnitt 147 Minuten im Monat genutzt. Auch Google Play erzielt einen Wert von 75, bzw. 52 Minuten.

Aber: Für die Analyse wurde eine App namens “AppOptix” verwendet. Es wurden nur 250 User untersucht, repräsentativ ist das Ganze also eher weniger. Fakt ist aber, dass Samsung gerne und viele Apps auf Galaxy Geräten installiert, die mehr stören als nützlich sind. Reines Android auf Nexus und Co. wirkt da schon viel besser.

Übrigens: Auch Apple überlegt angeblich, die Game Center App in iOS 8 zu entfernen. Grund: Zu wenig Nutzer. Warten wir es ab.

Der Beitrag 7 Minuten Nutzung im Monat: Samsung’s exklusive Apps nutzt kaum einer erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Curiosa jetzt mit iOS 7 kompatibel: Hintergrund Updates und Benachrichtigungen für Cydia

Der Tweak Curiosa von Ryan Petrich ist jetzt kompatibel mit iOS 7.

Den Cydia Tweak Curiosa dürften viele unter euch kennen, die schon länger in der Jailbreak Community sind. Nun hat Ryan Petrich auch diesen Tweak endlich an iOS 7 angepasst. Curiosa befindet sich zwar derzeit noch in der Betaphase, aber wer Ryans Tweaks kennt, weiß dass diese auch bereits im Betastadium schon immer sehr stabil sind und dass sehr schnell und häufig Updates folgen.

Curiosa ist kostenlos und bringt Hintergrund Updates und Benachrichtigungen für Cydia. Sprich sobald Updates für Cydia Tweaks verfügbar sind werden diese im Hintergrund installiert und ihr werden über einen Benachrichtigungsbanner darüber informiert, ähnlich wie mit automatischen App Store Update seit iOS 7.

Um Curiosa installieren zu können müsst ihr die Beta-Repository von Petrich (http://rpetri.ch/repo/) in Cydia hinzufügen, sofern ihr das noch nicht gemacht habt. Um die Benachrichtigungen für Updates zu erhalten solltet ihr zudem die Benachrichtigungen für Cydia in den Einstellungen aktivieren.

Curiosa Notifications
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Linse Covr verhilft zu unbeobachteten Foto-Momenten

Fotos, die in unbeobachteten Momenten entstehen, haben zumeist einen ganz besonderen Charme: der Fotografierte verstellt sich nicht und setzt kein gekünsteltes Lächeln auf, wenn er die Kamera in seiner Nähe gar nicht bemerkt. Für das iPhone plant Fotografen Thomas Hurst nun eine Hülle namens Covr mit einer Umlenklinse, die zu unbeobachteten Foto-Momenten verhelfen soll. Bei Kickstarter sammelt er derzeit die Finanzierung ein. Das Finanzierungsziel ist derzeit noch nicht erreicht, es ist aber noch gut eine Woche Zeit.Der Fotografen Thomas Hurst hat die Idee zum iPhone-Case mit der Linse in ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCrypter – sichere Nachrichten/SMS/eMail/Text Verschlüsselung

Mit iCrypter™ verwandeln Sie Ihr Gerät in eine hochsichere Nachrichten-Verschlüsselungsmaschine, um SMS, e-Mail, iMessage, Facebook, Twitter, uvm. sicher senden und empfangen können.

Militärisch. Stark. Verschlüsselt
====================
iCrypter™ ist eine äußerst leistungsfähige Verschlüsselungsmaschine, die Ihre privaten und vertraulichen Nachrichten mit dem militärisch sicheren 256-Bit AES (Advanced Encryption Standard) Algorithmus verschlüsselt.

Das AES-256 Bit Verschlüsselungsverfahren gehört zu den Besten der Welt und wird für die Verschlüsselung staatlicher, industrieller und militärischer Dokumente mit höchster Geheimhaltungsstufe zugelassen.

Die Verschlüsselung selbst geschieht direkt auf Ihrem Gerät, und symmetrische Kryptografie garantiert, dass nur der vorgesehene Empfänger Ihre Nachrichten lesen kann.

So können sensible und vertrauliche Textnachrichten – egal ob SMS, E-Mail, Facebook™ und Twitter™ – sicher versendet und empfangen werden. Mit der Clipboard Funktion lassen sich verschlüsselte Texte in die Zwischenablage kopieren und so bequem in andere Schriftstücke einsetzen.

Ganz einfach. Verschlüsselt
=================
iCrypter™ ist trotz seiner modernen Sicherheitsfunktionen ganz leicht zu bedienen. Ihr Text ist in nur drei Schritten sicher vor Unbefugten:

1. Nachricht in iCrypter™ schreiben oder vorhandenen Text einfügen.
2. Mit persönlichem Kennwort verschlüsseln.
3. Die verschlüsselte Nachricht einfach auf dem gewünschten Weg an den gewünschten Empfänger versenden.

Und wenn Sie Ihren geheimen Text an Freunde bei Facebook™ senden oder auf Twitter™ veröffentlichen möchten, drücken Sie einfach auf den entsprechenden Button.

Der Empfänger Ihrer verschlüsselten Nachricht braucht Dank der intelligenten Textverlinkung nur die Nachricht anzuklicken. iCrypter™ startet automatisch und nach Eingabe des korrekten Kennworts, beginnt automatisch die Entschlüsselung.

Hängen Sie Ihrer Nachricht etwas an
======================
Nicht nur Texte lassen sich militärisch sicher verschlüsseln, sondern auch komplette Dateianhänge. Mit iCrypter™ besteht die Möglichkeit Fotos und Videos aus Ihrem Album oder Dokumente einer vertraulichen Nachricht anzuhängen und diese dann zusammen mit Ihrem Text zu chiffrieren.

Das iCrypter™ Kontaktbuch
=================
Nicht ein einziges mit dem Empfänger festgelegtes Kennwort müssen Sie sich merken, denn mit Hilfe des integrierten Kontaktbuchs, speichern Sie Ihre Verschlüsslungskennwörter – unabhängig von dem Kontaktbuch Ihres Apple™ Gerätes – zuverlässig ab. Das Kontaktbuch selbst ist ebenfalls mit dem 256-bit AES Verfahren vor unbefugten Zugriffen oder Verlust gesichert.

Twitter™, Facebook™ & Co.
=================
Nicht nur Texte sollen per SMS oder e-Mail sicher versendet werden, sondern auch Tweets bei Twitter™, Posts bei Facebook™ und natürlich Skype™ Nachrichten. Dies ermöglicht eine hochsichere, aber dennoch öffentliche Diskussion mit Freunden oder Gruppen, die das geheime Entschlüsselungskennworts wissen.

Im Fall der Fälle – Selbstzerstörung
======================
Sollte Ihr Apple™ Gerät verloren gehen oder gestohlen werden, so machen Sie sich auch dann über den Schutz Ihrer in iCrypter™ gespeicherten Kontakte und geheimen Verschlüsselungspasswörter keine Sorgen:
Mit aktivierter Selbstzerstörung kann iCrypter™ so eingestellt werden, dass alle in ihm gesicherten Einstellungen wie das Favoriten-Kontaktbuch nach fünf ungültigen Passworteingaben automatisch zerstört werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Hinweis für Touch ID bei neuen iPads gefunden

Es wird ja vielfach vermutet, dass Apple bei den nächsten iPads Touch ID integrieren wird. Dazu zählt auch der bekannte Apple Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities, der bereits zu Beginn des Monats seine Meinung kundgetan hat, wonach sowohl das iPad Air 2 als auch der Nachfolger des iPad mini über dieses Feature verfügen werden. Pierre Blazquez, seinerseits ein Hobby-Programmierer, hat jetzt via Twitter verlauten lassen, dass er im Code von iOS 7 einen eindeutigen Hinweise darauf gefunden hat. Die Vermutungen hinsichtlich des Fingerabdruck-Scanners könnten also der Wahrheit entsprechen.

iOS 7.1 Touch ID

So wie es aussieht, werden wir uns also im Herbst über neue iPads mit Touch ID freuen können. Zu den Informationen aus dem Code würden auch die bereits vermeintlichen Displays des iPad Air 2 passen, die vor gut einer Woche aufgetaucht sind. Hier war nämlich zu sehen, dass die Position der Logicboard-Verbindung von der Unterseite auf die Längsseite verlegt wurde – eventuell um Platz für Touch ID zu schaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin Vivofit: Fitness-Tracker im Test

Fitness- und Aktivitäts-Tracker liegen mehr denn je im Trend. Mittlerweile setzen viele Unternehmen (z.B. Nike mit dem Nike+ FuelBand SE oder Jawbone mit dem Jawbone UP24) auf kleine Armbänder, die Anwender an ihrem Handgelenk tragen und so ihre tägliche Aktivität messen. Seit Kurzem ist auch Garmin mit einem Aktivitäts-Tracker am Markt. Wir haben uns Garmin Vivofit näher angeguckt und sagen euch, was das Armband leisten kann.

garmin_vivofit

Fitness und Körperbewusstsein nehmen in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Genau da setzt Vivofit an. Das Fitness-Armband soll als Motivator am Handgelenk dienen und euch tagsüber und nachts unterstützen. Dabei setzt Vivofit auf verschiedene Features.

Wir haben das Armband mittlerweile 2 Woche im Dauerbetrieb. Das Armband ist aus weichem TPU-Material und fühlt sich angenehm auf der Heut an. Die ersten Stunden fällt einem das Armband am Handgelenk schon auf. Je länger man Vivofit trägt, desto unauffälliger wird es. Das Display ist leicht geschkrümmt und passt so so gut dem Handgelenk an.

Garmin setzt auf ein stromsparendes E-Ink Display (so wie es Amazon z.B beim Kindle macht). Dies sorgt für eine extrem lange Akkulaufzeit. Laut Garmin muss die kleine Knopfzelle bei Vivofit nur einmal pro Jahr getauscht werden. Dieser Wert richtet sich sicherlich nach eurer Aktivität und dem Gebrauch des Displays. In der Kürze der Zeit konnten wir die Akkulaufzeit nicht überprüfen und vertrauen erst einmal auf die Herstellerangaben.

Neben dem E-INK Display hat Garmin einen 3D-Beschleunigungssensor verbaut, der eure täglich zurück gelegten Schritte aufzeichnet und daraus die Distanz sowie die verbrauchten Kalorien berechnet. Über einen kleinen integrierten Aktivitätsbalken erhaltet ihr die Rückmeldung, wie nah ihr eurem Tagesziel bereits gekommen seid.

Zur Bedienung setzt Garmin Vivofit auf einen einzelnen Knopf am Armband, über diesen könnt ihr die verschiedenen Daten (Distanz, Schritte, Kalorien abrufen). Auch die Uhrzeit wird euch angezeigt.

Garmin Connect

Ddie Installation des Armbands erfolgt über die Garmin Connect Mobile App und ist kinderleicht. App herunterladen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. 4 Klicks weiter und das Armband ist eingerichtet. Hierfür müsst ihr Größe, Gewicht, Alter etc. hinterlegen.

Die wichtigsten Daten könnt ihr direkt am Geräte abfragen. Darüberhinaus könnt ihr auch alle Daten vom Vivofit drahtlos per Bluetooth Smart auf euer Smartphone schicken. Hier kommt dann die Garmin Connect Mobile App zum Einsatz. Diese gibt euch Aufschluss zur Aktivitäten, Schlaf- und Essverhalten. Alles wird grafisch hübsch aufbereitet.

garmin_connect

Lebensstil. Die Tagesziele richten sich dabei nach dem persönlichen Aktivitäts-Level und werden entsprechend der individuellen Entwicklung automatisch angepasst. Vivofit-Nutzer und -Nutzerinnen werden so nach und nach an einen immer aktiveren Tagesablauf herangeführt.

Interessant ist auch die Möglichkeit, sich mit Freunden, Kollegen und anderen Anwendern zu vergleichen, sie herauszufordern und Motivationsgruppen zu bilden.

Sollte euch dies noch nicht ausreichen, so habt ihr zusätzlich die Möglichkeit, einen ANT+ Bristgurt mit Vivofit zu verknüpfen und euer Armband als Pulsuhr zu nutzen und Herzfrequenz bzw. Herzfrequenzzone abzulesen. Die Verwendung mit Herzfrequenzsensor sorgt außerdem für eine noch genauere Berechnung des Kalorienverbrauchs.

Die Synchronisation zwischen Vivofit und App stößt ihr direkt am Fitness-Armband an. Einfach den Button solange gedrückt halten, schon startet der Synchronisationsvorgang per Bluetooth.

Fazit

Mittlerweile sind viele Fitness-Armbänder am Markt. Garmin schafft es, sich mit seinen Features ein Stück weit von der Konkurrenz abzuheben. Weiter oben haben wir bereits die enorme Akkuleistung angesprochen. Die Batterie versorgt Garmin Vivofit ein Jahr Lang. Selbst wenn es der Akku nur 10 Monate schaffen sollte, ist dies respektabel.

vivofit_fuelband_se

Garmin Vivofit vs. Nike+ FuelBand SE

Der zweite Vorteil, den wir sehen, ist die Tatsache, dass Garmin Vivofit nicht nur wasserabweisend sondern wasserdicht ist. Das Armband muss somit nicht beim Schwimmen, Baden oder Duschen abgenommen werden.

Wir tragen Vivofit nun seit zwei Wochen am Handgelenk. Von Tag zu Tag fällt es weniger auf und nachts stört es nicht beim Schlaf. Über die App könnt ihr euch dann morgens euer Schlafverhalten angucken.

Preis und Verfügbarkeit

Vivofit ist in fünf unterschiedlichen Farben (blau, dunkelgrau, grün, lila und schwarz) im Handel erhältlich. Bei Amazon legt ihr ca. 100 Euro auf den Tisch. Entscheidet ihr euch für die Variante mit Pulsgurt so verlangt Amazon knapp 130 Euro. Zum Lieferumfang gehören neben einem ANT+ Dongle (ein kleiner Empfänger-Stick mit USB-Stecker) zur Auswertung am PC oder Mac auch je zwei Armbänder in verschiedenen Längen für schmale bzw. stärkere Handgelenke

Hier findet ihr Garmin Vivofit bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Konzept-Video mit iPhone 6

ios-8-gerüchte-zusammenfassung-wwdc-2014-apfellike

Das englischsprachige Technik-Portal TechRadar veröffentliche nun ein neues Konzept-Video zum Thema iOS 8 und iPhone 6

Interessante Funktionen

Neben dem CarPlay-Feature, dem dazugehörigen Drive-Mode, den bekannten Apps “Preview”, “TextEdit”, “Tips” und “Healtbook”, sind in diesem Video unter anderem eine Fusion aus Siri und Shazam, aber auch ein neu designtes Notification Center zu sehen.

Zum konzipierten iPhone 6 lässt sich festhalten, dass es dünner ist und vor allem keinen Homebutton mehr besitzt. Aber seht es euch lieber selbst an, denn die Bilder sind schöner als diese Worte.

Der Beitrag iOS 8: Konzept-Video mit iPhone 6 erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Montag täglich – Die Apfellike Serien

Apfellike Serien

Öfters hat man sie schon gesehen. Von Zeit zu Zeit eine Serie auf apfellike.com

Nun ist es mir eine Ehre euch unsere neuen Formate vorzustellen.

Ab morgen, Montag den 24. April 2014 gibt es täglich um 16:00 eine neue Serie auf apfellike.com

Jeder Redakteur hat ab jetzt seine eigene Serie. Das heißt er organisiert den Inhalt und ist Eure direkte Ansprechperson für Fragen.

Zu unserem tollen wöchentlichen Serien gesellen sich auch die schon bekannten Folgen, welche aber nicht an einen Fix-Termin gebunden sind.

Doch nun möchte ich euch kurz die neuen Serien vorstellen:

Robin gets the Highscore

In dieser Serie geht es hauptsächlich um das beliebte Thema spielen. Immer mehr Leute spielen, egal ob jung, oder alt, egal ob Weibchen oder Männchen. Robin beschäftigt sich allerdings nicht mit den guten alten Gameboy-Klassikern oder anderen Dingen, sondern vor allem mit kurzen, langen, bunten, kostenlosen, teuren, interessanten, neuen, älteren, guten und schlechten Spielen für iOS. Ihr seht schon, es dürfte für jeden etwas dabei sein. Für Wünsche und Anregungen bezüglich der ausgewählten Spiele schriebt Robin einfach direkt per Mail an robin.bruch@apfellike.com oder hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel. Weiters wird es eine ganz besondere Möglichkeit für euch geben, bei dieser Serie aktiv mitzuwirken. Aber dazu später mehr.

Matthias’ App der Woche

Am Dienstag um 16:00 geht es dann direkt weiter mit der bunten Welt des App-Store, präsentiert von Matthias. Er wird Euch die besten Apps rund um die Themen: Bildung, Finanzen, Gesundheit, Lifestyle, Musik, Reisen und Unterhaltung vorstellen. Natürlich dürfen aber auch hier die Spiele nicht fehlen. Ein Highlight dieser Serien ist die Auswahl der Apps. Denn am Dienstag den 29. April wird eine ganz besondere App vorgestellt und danach dürft Ihr die App der nächsten Woche auswählen. Egal ob es eine Medizin-App über die Knochen des Körpers oder die neue Hello Kitty App. Ihr entscheidet was Matthias testen soll. Dabei wird nicht nur nach denn normalen Kriterien wie Preis / Leistungsverhältnis und Spielspaß eine Punktzahl beschlossen. Die App wird auch einem mehrtägigen Praxistest unterzogen, um euch zu zeigen ob sie den Speicherplatz wert ist. Wenn ihr jetzt schon Vorschläge für die 2. Folge von Matthias’ App der Woche am 6. Mai habt, dann schickt ihm einfach eine E-Mail, an matthias@apfellike.com oder schreibt ein Kommentar unter diesem Beitrag.

Tipps für bessere Fotos – Unser Fotograf packt aus.

Am Mittwoch um 16:00 wird es dann hochgradig technisch, denn unser Fotograf Fabian verrät Euch seine Geheimnisse rund um das Thema Fotografie mit Apple und Co. Die Themen handeln von “Besser fotografieren mit dem iPhone” bis hin zur Bilder-Verwaltung auf dem Mac. Eine absolute muss Serie für jeden Fotografen und Bilder-Liebhaber. Fabian ist selbst leidenschaftlicher Fotograf und hat schon sehr viel Erfahrung im Bereich der Fotografie und Bildbearbeitung sammeln können. Somit ist er der perfekte Ansprechpartner für Eure Fragen zum Thema Fotografie und Co. Solltet ihr speziell zur Serie oder einfach allgemein Fragen an Fabian haben, so schreibt ihm einfach an seine E-Mail Adresse unter fabian.siefert@apfellike.com oder hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel.

Tim´s Tipp der Woche

Die einzige Euch bereits bekannt Serie wird weiterhin immer am Donnerstag um 16:00 online gehen. In Tim´s Tipp der Woche stellt euch unser Redakteur Tim Grams euch einen nützlichen Tipp für iOS oder Mac vor. Da es bereits 2 Ausgaben dieser Serie gab, empfehle ich euch diese schon einmal anzusehen. In der Debüt-Ausgabe von Tim´s Tipp der Woche wurde das Thema”Mehr Akku auf dem iPhone” behandelt, sowie in der Woche darauf  ”Schneller arbeiten auf dem Mac” behandelt, ehe letze Woche der Mac, sowie iPhone und iPad sprichwörtlich ins Spotlight geschoben. Hier die Links zu Folge 1 , Folge 2 und Folge 3.  Für Fragen steht euch Tim natürlich via der E-Mail Adresse tim.grams@apfellike.com zur Verfügung.

Lucas’ Tops und Flops der Woche

Lucas ist unser Experte in Sachen In´s and Out´s, daher ist es klar, dass er sich auch mit den Tops und Flops der Woche beschäftigt. In der Serie wird er euch die Tops und Flops der Technikwelt jede Woche aufzeigen und diskutieren, wieso gerade dieses Produkt/Firma usw. so erfolgreich oder unerfolgreich ist. Lucas’ Tops und Flops der Woche ist wirklich für jedermann Pflicht, wo sonst erfährt man was in der Technikwelt gerade In ist und was Out? Die Serie startet am Freitag um 16:00, für Fragen steht auch Lucas aber schon jetzt via E-Mail unter lucas.nowottny@apfellike.com zur Verfügung.

Auf den Spuren von Steve Jobs

Bei Daniel´s Serie “Auf den Spuren von Steve Jobs” ist der Name Programm. Jede Woche am Samstag um 16:00 entführt euch unser Redakteur Daniel auf eine spannende Reise in die Vergangenheit. Hauptdarsteller ist dabei niemand geringerer als der Gründer von Apple Inc. Steve Jobs. Noch immer ranken sich einige hochkarätige Geheimnisse über den 2011 verstorbenen Apple Mitgründer.Daniel wird diese Woche für Woche lüften und euch Entscheidungen aus dem Leben des iPhone-Erfinders näher erläutern. Hättet ihr gewusst, warum er damals zu Pixar ging oder warum die Geräte heute so heißen wie sie heißen? Hat Steve Jobs auch nach seinem Tod weiterhin Einfluss auf das Design der Apple-Produkte? Diese Fragen und noch vielmehr werden jeden Samstag um 16:00 auf apfellike.com gelüftet. Wie immer steht euch Daniel für Fragen via E-Mail zur Verfügung. Schreibt ihn einfach an unter daniel.reitz@apfellike.com

Tim gründet: Das StartUp der Woche

Zum Abschluss der gut gefüllten Apfellike-Serien-Woche stellt euch unser Redakteur Tim Robels das StartUp der Woche vor. Dabei behandelt er nicht nur aktuelle aufstrebende Unternehmen, sondern zeigt auch die Leute hinter diesen Firmen auf. Tim hat genügend Erfahrung und auch das nötige Wissen um zu erkennen welche Firma am aufsteigenden Ast ist und welche nicht. Weiters weiß er ganz genau worauf es heutzutage ankommt. Er kennt die Branche und stellt euch die Leute vor, die für die notwendige Innovation in der Technikwelt sorgen. Für Fragen, Anregungen und Vorschläge steht euch Tim rund um die Uhr via tim.robels@apfellike.com zur Verfügung.

Das war sie also. Die Apfellike-Serien-Woche.

Täglich um 16:00 erwartet euch eine andere Serie mit einem spannenden Artikel exklusiv auf apfellike.com

Doch das ist noch nicht alles wir haben noch weitere spannende Serien für Euch unter anderem:

  •  Zu Gast bei Apfellike
  • Der Tweet des Monats
  • Arround the Apple
  • Inside the Apple
  • Der perfekte Jailbreak
  • Spot on iTunes
  • Die besten Siri Sprüche
  • und viele mehr.

Zum Abschluss noch eine kurze Wochenübersicht mit allen Serien:

Name der Serie Wochentag Uhrzeit
Robin gets the Highscore Montag 16:00
Matthias’ App der Woche Dienstag 16:00
Tipps für bessere Fotos- Unser Fotograf packt aus. Mittwoch 16:00
Tim´s Tipp der Woche Donnerstag 16:00
Lucas’ Tops und Flops der Woche Freitag 16:00
Auf den Spuren von Steve Jobs Samstag 16:00
Tim gründet: Das StartUp der Woche Sonntag 16:00

Das beste daran, alle Serien starten bereits nächste Woche, beginnen wird also morgen um 16:00 Robin mit “Robin gets the Highscore”. Wir freuen uns auf EUCH.

Der Beitrag Ab Montag täglich – Die Apfellike Serien erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW17

In der KW 17 veröffentlichte News: Apple veröffentlicht weitere Beta von OS X 10.9.3 für registrierte Entwickler Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 Apple stellt OS X-Betas ab sofort auch Nicht-Entwicklern zur Verfügung Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate für Mavericks, Mountain Lion und Lion Codeschnipsel in aktueller Apple TV-Firmware deuten auf Siri-Integration hin Apple gibt Quartalszahlen “Q2 2014″ bekannt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C lockt Android-Kunden, Googles Moto X ist gescheitert

Apple hat sein iPhone 5C etwa zur gleichen Zeit veröffentlicht, als Google sein Moto X unter dem Dach von Motorola. Damals wurde das Moto X hoch gelobt, während die meisten Kommentatoren dem iPhone 5C nicht viel zugetraut hatten. Doch die Geschichte hat diese Einschätzung eines Besseren belehrt, das 5C konnte sich neben dem 5S am Markt behaupten.

iphone5c_test2

Das iPhone 5C hat sich als bemerkenswerter Erfolg entpuppt, besonders in der zurückliegenden Weihnachtszeit. Das iPhone 5C wurde zweitwichtigster Verkaufsschlager, der zudem nicht wenige Android Nutzer begeistert hat: Fast zwei Drittel der Käufer eines iPhones 5C und iPhone 4S haben laut Apple zuvor ein Android Smartphone besessen.

Apple scheint mit seiner Strategie, das iPhone in die beiden Modelle 5S und 5C aufzuteilen, auch ganz zufrieden zu sein. Die Verkaufsstatistik hatte in den aufstrebenden Märkten im Jahresverlauf zweistellige Zuwächse zu verzeichnen. Damit konnte das ursprüngliche Argument der Skeptiker, die iPhone-Modelle wären preislich unpassend platziert, voll und ganz widerlegt werden.

Dagegen ist Googles Moto X eher großartig gescheitert. Auch die Preisreduzierung von ursprünglich 550 auf später 399 Dollar hatte die mangelnde Nachfrage nicht wirklich regenerieren können. Motorolas Moto-X-Produktion erwirtschaftete für Google nur Verluste, 700 Millionen Dollar waren es in den letzten sechs Monaten.

Google Moto X Preisreduktion

Neben dem Moto X hat das iPhone 5C auch jedes andere High-End Android-Smartphone an die Wand gespielt: Selbst das Galaxy S4 von Samsung verkaufte sich schlechter als Apples iPhone 5C. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In dieser News: 10 Blitzcodes für Z.app – free your TV

Weiter geht’s! Wie eben angekündigt, schenken wir Euch jetzt zehn weitere Blitzcodes – diesmal für Z.app – free your TV.

Unten ist die Liste mit Direkt-Codes angehängt. Die 1,79-Euro-App ist für iPhone und iPad optimiert. Sie hält Euch Werbung vom Hals und informiert per Push-Nachricht über das Ende eines großes Werbeblocks im deutschen Fernsehen. Unter anderem bei den großen Privat-Sendern RTL, RTL 2, ProSieben und SAT.1. Neu hinzugekommen im frischen großen Update auf 3.0 ist DMAX. Jeder User kann jetzt zwei Sender beobachten. Nervende Werbung und In-App-Käufe gibt es in der App nicht.

Z.app

Ein Tipp noch: 

Wer bei den Blitzcodes unten nicht zum Zuge kommt, kann die App auch für 1,79 Euro im App Store runterladen.  

Z.app - free your TV Z.app - free your TV
(323)
1,79 € (uni, 2.2 MB)

So schnappt Ihr Euch einen Blitzcode:

Wählt einen beliebigen Code aus der Liste unten und löst ihn ein. Das klappt im App Store unter “Highlights” -> “Einlösen”. Sind alle Codes eingelöst, ist unsere Aktion auch schon beendet. Seid also schnell!  

Teilnahmebedingungen:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Apple ist weder Sponsor noch Veranstalter dieses Gewinnspiels. 

Hier sind die Blitzcodes:

YHWETW3MNM3T
6J473MP9P99T
HWLKA9PF69M6
6WTMXY376KRJ
RPYKWPNRF3R3
77XTLHLNTHLL
T6WJEY6HMLEX
JMEWLNLMNWXK
REKWKFKYFHPY
4WAHYYPXF79K

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android dominiert weltweiten Smartphone-Markt

Android-Happy2-e1357315066858

iOS, Android, Windows – ein Duell auf Augenhöhe? Laut einer neuen statista-Grafik ist die Sache klar!

ds-Statista-android

Auf 78,6 % der verkauften Smartphones im vergangenen Jahr war Android installiert. Das Wachstum im Vergleich zu 2011 ist enorm stark und steigt um knapp 30 %. Bei iOS hingegen fallen die Prozentanteile nach zwei sehr konstanten Jahren. Windows steigt kontinuierlich an. BlackBerrys’ Anteile fallen weiterhin stark ab und spielen mit 1,9 % kaum noch eine Rolle.

Gerade für App-Entwickler dürfte diese neue Infografik sehr interessant sein. Wer eine neue Applikation launched und dabei nur auf iOS setzt, verpasst ganz klar den Massenmarkt.

Der Beitrag Android dominiert weltweiten Smartphone-Markt erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magine TV im Kurztest: Was die Zattoo-Alternative wirklich drauf hat

magine Magine TV  ist erst kürzlich gestartet, nun wollen wir berichten, wie sich das kostenlose Angebot im Apfellike Kurztest geschlagen hat.

Die Sendervielfalt

Das Besondere an Magine: Die Senderauswahl. Diese beschränkt sich nicht wie bei der Konkurrenz auf die öffentlich-rechtlichen, sondern bietet auch noch Zugriff auf die privaten Sender. Nicht dass wir unbedingt das RTL-Programm auch auf dem iPhone schauen wollen, hin und wieder ist diese zusätzliche Vielfalt jedoch schon praktisch.

Registrieren ganz einfach gemacht

Neben der großen Senderauswahl (hier aufgelistet), bietet Magine das gesamte Angebot auch kostenlos an. Lediglich Telefonnummer zum Empfangen eines Bestätigungscodes sowie eine E-Mail Adresse werden benötigt. Die Registrierung geht nach wenigen Minuten von statten – alles sehr bequem und einfach gehalten. iPhone Screenshot 1

Das User Interface Design

Apropos einfach: Hat man sich erstmal (auf PC oder Smartphone) eingeloggt wird man gleich von einer sehr minimalistischen Oberfläche begrüßt. Im Prinzip sieht man nur Sender und aktuell laufende Sendung. Und das ist toll. Keine überflüssigen Infos, Werbebanner oder ähnliches.

Ein paar Probleme

Die Streams laufen stets flüssig und in guter Qualität, Probleme gab es bei uns im Test keine. Erwähnenswert wäre, dass Nutzer eines jailbroken iPhone oder iPad den Dienst nicht nutzen konnten, jedenfalls nicht mobil (als hätte man von Deus Ex nichts gelernt…). Aber auch das gehört bereits der Vergangenheit an, seit einem “Bug Fixes” Update kann man den Dienst auf mobilen Plattformen auch mit einem Jailbreak nutzen.

Der Preis

Was noch den Preis angeht: Derzeit ist für den Nutzer alles komplett gratis. Ausnahmslos. Das dies nicht ewig der Fall sein kann, liegt wohl auf der Hand. Allerdings lohnt es sich derzeit umso mehr einmal reinzuschnuppern. Wir können allerdings schon mit ziemlich großer Sicherheit sagen, dass wir den Dienst auch gegen Geld weiternutzen wollen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir von Magine TV absolut überzeugt wurden. Der Dienst bietet das was er verspricht. Und das ist wirklich toll. Wer gerne die größte Sendervielfalt auf iPhone und iPad hat, sollte auf jeden Fall einen Blick auf Magine werfen. Wir können es euch nur empfehlen.
Magine TV Magine TV
Preis: Kostenlos
Der Beitrag Magine TV im Kurztest: Was die Zattoo-Alternative wirklich drauf hat erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Premium-Kopfhörer Bowers & Wilkins P5 ab 18 Uhr im Blitzangebot (Update)

Auch heute gibt es interessante Angebote, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

BundW P5

Update um 18:01 Uhr: Das ging schnell. Nach weniger als einer Minute war das Angebot vergriffen. Hoffentlich habt ihr ein Modell für 179 Euro ergattern können.

Kopfhörer der Marke Bowers & Wilkins sind durch die Bank immer recht teuer, dafür wird aber auch eine sehr hochwertige Qualität geboten. Der P5 von Bowers & Wilkins (Amazon-Link) ist ein klasse Premium-Kopfhörer, der ab 18 Uhr im Amazon-Blitzangebot günstiger angeboten wird. Aktuell kostet der Kopfhörer 229,97 Euro, im Dezember letzten Jahres hat Amazon das Produkt für 170 Euro im Adventskalender angeboten. Wir gehen davon aus, dass der Preis nicht ganz so gut sein wird wie damals, aber alles unter 200 Euro ist ein guter Preis.

Einen kleinen “Haken” hat die Sache allerdings, wenn man das überhaupt so sagen kann. Bei dem On-Ear-Kopfhörer handelt es sich um Ware, die von Bowers & Wilkins generalüberholt wurde – so ähnlich kennt man das ja auch von Apple. Von Neuware sollte der Kopfhörer aber kaum zu unterscheiden sein – das zeigen auch die Erfahrungsberichte. Im Schnitt vergeben die Käufer sehr gute 4,3 von 5 Sterne.

Der Bowers & Wilkins P5 überzeugt übrigens nicht nur mit einem tollen Klang, sondern auch mit seinem Design. In sich gedrehte Stahlträger verbinden die beiden Ohrmuscheln mit dem Kopfbügel, der mit einem hochwertigen Lederüberzug versehen ist. Die Ohrpolster werden sogar aus neuseeländischem Schafleder hergestellt. Für die Kompatibilität mit iPhone und anderen iDevices sorgt eine Kabelfernbedienung, in die natürlich auch ein Mikrofon eingebaut ist.

Wie beim Blitzangebot (zur Übersicht, im Safari öffnen) üblich wird der Preis um Punkt 18:00 Uhr reduziert. Ab dann lässt sich der Kopfhörer in den Warenbkrob legen, allerdings nur so lange der Vorrat reicht. Bei Interesse solltet ihr also pünktlich zugreifen.

Zusätzlich möchten wir im Nebensatz das reduzierte Musik-Album von Whitney Houston erwähnen. “I Will Always Love You: The Best Of” wird mit mit 18 Titeln für nur 3,99 Euro (iTunes-Link) statt für 9,99 Euro angeboten. Mit dabei sind Titel wie “I Will Always Love You” oder auch I’m Every Woman”. Der Deal ist nur heute gültig.

Der Artikel Premium-Kopfhörer Bowers & Wilkins P5 ab 18 Uhr im Blitzangebot (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 27.4.14

Produktivität

CloudFuse CloudFuse
Preis: Kostenlos
PDFProtect PDFProtect
Preis: Kostenlos
Toodledo - To Do List Toodledo - To Do List
Preis: Kostenlos
Petroleum Well Pro Petroleum Well Pro
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Quick Port Test Quick Port Test
Preis: Kostenlos
Alarm Clock Master Alarm Clock Master
Preis: Kostenlos

Bildung

QtForumReader QtForumReader
Preis: Kostenlos
The Cell The Cell
Preis: Kostenlos

Medizin

BoneBox - Spine BoneBox - Spine
Preis: Kostenlos

Finanzen

Bank Bill Pricing Calculator Bank Bill Pricing Calculator
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Praise Praise
Preis: Kostenlos

Video

Review Review
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Asset Catalog Creator Free Asset Catalog Creator Free
Preis: Kostenlos

Spiele

3D American Truck 3D American Truck
Preis: Kostenlos
Tank Fight 3D Pro Tank Fight 3D Pro
Preis: 1,79 €
Mancala Mancala
Preis: Kostenlos
Magic Heroes: Save Our Park
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bowers & Wilkins Kopfhörer jetzt kurz zum Spar-Preis

Neben diesen Rabatten bei Gadgets tut sich um 18 Uhr ein weiterer Spar-Preis auf – in den Amazon-Blitzangeboten.

Bowers & Wilkins P5, hoch bewertet, ist ein On-Ear-Kopfhörer der Spitzenklasse. Regulär kosten die sehr gut verarbeiteten Headphones (mit Echt-Leder) um 230 Euro. Um 18 Uhr findet sich der P5 jetzt auf der

Amazon Blitzangebote Aktions-Seite

So funktioniert’s:

Bei den Blitzangeboten wird der Preis immer erst zur Start-Zeit – also hier 18 Uhr – genannt. Dann könnt Ihr zuschlagen und den P5 zum Sonderpreis in den Warenkorb packen. Blitzangebote sind begrenzt. Sobald die vorhandene Stückzahl weg ist, gilt wieder der normale Preis. Auf der oben genannten Seite finden sich übrigens noch viele weitere interessante Blitzangebote – falls Ihr da noch stöbern wollt.

P5 Bowers Wilkins

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzer Tipp: Offizielle App zum Eurovision Song Contest

Den ruhigen Sonntag wollen wir dafür nutzen, euch an den Eurovision Song Contest zu erinnern. Der Song für Deutschland – “Is it right” von Elaiza” – läuft ja schon jetzt, 13 Tage vor dem Start des ausverkauften Musikwettbewerbs, im Radio rauf und runter. Wer sich ergänzend zur Live-Übertragung im TV noch weitere Informationen einholen möchte, der ist mit der schon länger aktualisierten App für den Grand-Prix gut beraten.

Das Highlight der App ist die Timeline. Sie beinhaltet – chronologisch geordnet – kleine Info-Häppchen rund um die Teilnehmer. Das können neben Videos, Bildern und Nachrichten auch Interviews mit den Kandidaten sein – allerdings nur in englischer Sprache. Ferner promotet sich der Song Contest selbst und gibt stolz Infos über seine Herkunft und Beliebtheit in Europa Preis – dies aber in Deutsch.

Was uns am besten gefällt: Wenn die Live-Sendung in Kopenhagen beginnt, könnt ihr euch mit wenigen Tipps die Songtexte der Lieder besorgen und Erinnerungen setzen, welche der Auftritte ihr am besten fandet.

“Is it right” von Elaiza

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Yomi – neuer Karten-Hit a la Hearthstone

Nach Hearthstone gibt es ein neues sehr gutes Kartenspiel für iOS – Yomi ist unsere App des Tages.

Das Game ist nur für das iPad erhältlich und im Japan-Manga-Stil gehalten. Ihr tragt die Kämpfe vor einem Dojo-Hintergrund aus. Am Anfang einer Runde wird eine Karte gezogen und zu Eurer Hand hinzugefügt, die am unteren Rand des Bildschirms aufgelegt ist. Bevor Ihr eine Karte ausspielt, solltet Ihr Euch darüber informieren, was sie überhaupt kann. Tippt Ihr sie also an, bekommt Ihr ein Bild und einen kurzen Text angezeigt.

Yomi Screen1

Yomi Screen2

Die verfügbaren Aktionen unterscheiden sich von Karte zu Karte. Wie gut Euer Angriff ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Da Kartenspiele alleine eher langweilig sind, dürft Ihr nicht nur gegen die KI spielen, sondern auch gegen Freunde und andere Spieler. Gewonnen habt Ihr, sobald Ihr die Lebenspunkte des Gegners durch mehrere Angriffe auf Null reduziert habt. Die Regeln sind nach und nach leicht lernbar, sobald Ihr im Spiel seid, macht es wirklich Laune – genauso wie Hearthstone. (ab iPad, ab iOS 6.0, englisch)

Yomi Yomi
Keine Bewertungen
8,99 € (iPad, 110 MB)
Hearthstone: Heroes of Warcraft
(1337)
Gratis (iPad, 458 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Warnung vor SD-Kartenwechsel im Ruhezustand

macbook pro Kaufberatung 13 Zoll bis 17 Zoll kaufen Apple News Österreich Mac

Das obligatorische “Auswerfen” von diversen Laufwerken am Mac ist eines jener Dinge, das für Umsteiger sicherlich am ungewöhnlichsten ist. Sollte man dennoch den USB-Stick oder die SD-Karte ohne vorhergehendes Auswerfen entfernen, kommt auf jeden Fall die  - ebenfalls obligatorische – Fehlermeldung. Apple weist nun in einem Support-Dokument auf einen Spezialfall hin, der das Entfernen von SD-Karten betrifft, während sich der Mac im Ruhezustand befindet. Zwar ist der Hinweis nicht sehr umfangreich, dafür aber umso eindringlicher:

Don’t swap an SD card with another one of the same manufacture and capacity while your computer is sleeping. This could potentially lead to data loss.Always wake your computer and eject the SD card before removing it from your Mac.

Auch wenn vielleicht manch einer denkt, dass eine Entfernung der SD-Karte während des Ruhezustandes keine Probleme verursacht, muss hier vorsichtig sein. Es könnte sein, dass es zu einem Dateiverlust kommt. Trotz erhöhtem Zeitaufwand empfiehlt sich hier die übliche Vorgangsweise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letzter Tag: RWE-Smarthome und Philips Hue zum Sonderpreis

p5Die Heimautomatisierungslösung RWE SmartHome zählt nicht gerade zu den günstigen Systemen in diesem Bereich. Die regulären Preise für die einzelnen Komponenten liegen meist deutlich höher als bei Konkurrenzprodukten, dementsprechend beliebt sind die regelmäßigen Sonderaktionen des Anbieters. Am heutigen Sonntag läuft die RWE-Osteraktion aus, letzte Gelegenheit, verschiedene Einsteigersets und auch Zubehör zu teils deutlich vergünstigten Preisen zu erstehen. RWE SmartHome versteht sich seit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jimi: Bluelounge veröffentlicht praktische USB Erweiterung für den iMac

Aus dem Hause Bluelounge hatten wir bereits einmal die Smartphone Halterung Milo im Test. Diese Woche hat Bluelounge wieder ein tolles Produkt vorgestellt, welches für alle iMac Besitzer interessant sein dürfte.

Wer wie wir stolzer Besitzer eines iMacs ist, weiß dass sich die USB-Ports auf der Rückseite des Geräts befinden, was vielleicht aus designtechnischen Gründen Sinn macht, allerdings ist das nicht sehr praktisch, sobald man ein USB-Gerät des Öfteren dort umstecken muss, da man dort meist gar nicht hinkommt, oder den iMac dafür drehen muss. Das haben sich auch die Jungs von Bluelounge gedacht und ein richtig praktisches Produkt auf den Markt gebracht, welches genau dieses Problem löst.

Jimi heißt die J-förmige USB Erweiterung, welche den USB-Port einfach auf die Frontseite des iMacs verlegt. Das Produkt wird einfach an einem der vier USB-Eingänge am iMac eingesteckt und fortan kann man seine USB-Sticks und Co. ganz einfach und unkompliziert auch von vorn einstecken.

Kosten tut der kleine Helfer 14,95€ und ist sowohl mit den 21″, als auch den 27″ Varianten der zwei neusten iMac Generationen (ab Late 2012) kompatibel. Leider gibt es den Jimi – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – nur in schwarz, eine weiße Ausführung hätte wohl besser zum iMac gepasst, das ändert jedoch nichts daran, dass der Jimi ohne Frage ein wirklich cooles Gadget ist!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air im Angebot und weitere Gadget-Rabatte

Sonntag auf dem Sofa oder Balkon lässt sich noch besser in Rabatten stöbern: hier Gadget-Rabatte des Tages.

iPad Air – Ersparnis 80 Euro:

alpha-elektronik hat heute ein Angebot geschnürt. Das 16-GB-WiFi-Gerät gibt es für 399 Euro statt 479 Euro in space-grau. Wir haben bei dem Shop noch nicht geordert, aber das Angebot klingt gut. (danke, JPM)

Cyberport Weekend-Sale – nur bis einschl. heute, Sonntag: 

(zur besseren Ansicht bitte ggf. Link in Safari öffnen) Hier ragen zwei Deals heraus. Die Bose-TV-Soundbar Solo sorgt für satteren Fernsehklang - 289 Euro statt 399 Euro. Und der Marantz 7.2 AV-Receiver SR5008 mit AirPlay und 4k-Skalierung in silber gefällt uns auch - 444 Euro statt 799 Euro. On top gibt’s bei Interesse noch schöne Spar-Angebote für Fernseher von Panasonic und Samsung.

Cyberport Weekend Sale 27 04

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple tauscht defekte Einschalt-u. Standby-Taste bei iPhone 5 aus

Einige iPhone 5 Modelle haben nicht richtig funktionierende oder defekte Standby Tasten. Diese werden nun von Apple in den Reparaturzentren ausgetauscht. Ihr müsst hierfür auf die eigens dafür eingerichtete Website gehen und die Seriennummer eures iDevices eingeben. Dort seht ihr, ob eine Berechtigung besteht. Ihr könnt das Gerät dann im Apple Store oder bei einem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über die positiven Effekte von Apples Aktienrückkaufprogramm

Apples Kapitalrückführungsprogramm, das sich auf den Rückkauf eigener Aktien konzentriert, scheint sich positiv auf den Aktienkurs ausgewirkt zu haben. Zurzeit sind 862 Millionen Aktien im Umlauf. Im Vergleich dazu waren es vor drei Monaten 893 Millionen.

Insgesamt verfügt der Konzern über 1,8 Milliarden registrierte Stammaktien – es gibt also zu den 862 Milliarden handelbaren Aktien noch genügend Spielraum, die fast eine Milliarde zusätzlichen Papiere auf den Markt zu werfen oder an die eigenen Angestellten zu verteilen.

Apple Marktkapitalisierung Q2 2014

Nachdem der Konzern im zurückliegenden Jahr insgesamt 44 Milliarden Dollar in den Rückkauf investiert hatte, ist die Aktie um 29 Prozent beziehungsweise 129 US-Dollar angestiegen. Damit hat sich auch das Marktkapital Apples von 392 Milliarden Dollar im Jahr zuvor auf gegenwärtig 492 Milliarden Dollar erhöht.

Der Aktienpreis bleibt allerdings unterhalb des hohen Niveaus vom März 2012. Im September des gleichen Jahres hatte er mit 700 Dollar seinen absoluten Höchststand erreicht, was eine Marktkapitalisierung von mehr als 657 Milliarden US-Dollar bedeutete. Um heute das selbe Marktkapital zu erreichen, müsste der Kurs allerdings auf über 760 Dollar pro Aktie klettern.

Die Reduzierung des Aktienbestandes hat den positiven Effekt, dass Apple weniger Dividenden an die Anteilseigner auszahlen muss: Die Wegnahme der 31,7 Millionen Wertpapiere erspart dem Konzern Dividendenzahlungen in Höhe von 104,3 Millionen Dollar im aktuellen Quartal.

Apple Aktie Q2 2014

Auf die kontinuierliche Ausdehnung des Aktienbestandes musste Apple in den zurückliegenden Jahren mit einer aktienbasierten Kompensation reagieren. Das Rückkaufprogramm hat diesen Trend umgekehrt, mittlerweile sind nicht mehr Wertpapiere auf dem Markt als im Jahr 2007 – und damals lag der Wert pro Aktie noch bei 125 Dollar. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über den Tellerrand: Filmprojekt gräbt Atari Videospiele aus

Es könnte fast aus einen Film von Steven Spielberg sein: Ein Team von Filmemachern in Zusammenarbeit mit Microsoft hat am vergangenen Samstag in der Wüste von New Mexico die lange verschollen geglaubten Spiele Kassetten des Atari 2600 Spiels „E.T.“ ausgegraben. Die Firma Atari hat in den achtziger Jahren parallel zum Film „E.T.“ ein Spiel entwickelt. Das Spiel war für die damals sehr populäre Spielekonsole Atari 2600 gedacht. Der kommerzielle Erfolg des Spiels wollte sich aber nicht recht...

Über den Tellerrand: Filmprojekt gräbt Atari Videospiele aus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Evolution des Smartphones

Das neue iPhone 6 steht in den Startlöchern und wird mit Sicherheit viele neue coole Features aufweisen. Die heutigen Smartphones können immer mehr und vereinen viele Funktionen in einem Gerät, für die man früher mehrere Geräte brauchte: Kamera, Musikplayer, Navigationsgerät, usw. Und die Entwicklung schreitet rasend schnell voran. Was wird man wohl in einigen Jahren mit einem Handy können? So wurde beispielsweise gerade erst bekannt, dass Amazon ein Smartphone plant, das eine Bedienung per Gesten beinhalten könnte – Minority Report lässt grüßen.

Infografik

Die folgende Infografik zeigt anschaulich und auf witzige Weise die Entwicklung des Smartphones:

infografik-smartphone
(Infografik von handyversicherung-test.de)

Geburt des Handys

Das Handy wurde von Motorola erfunden. Maßgeblich dazu beigetragen hat Martin Cooper. Er gilt als Erfinder des Handys und zugleich als erster Mensch, der einen Handyanruf getätigt hat. Martin Cooper wurde am 26. Dezember 1928 in Chicago (Illinois, USA) geboren. Er hat einen Bachelor- und Masterabschluss vom Illinois Institute of Technology (IIT). Sein Fachgebiet war das der Elektrotechnik.

Inspiriert vom Communicator aus Star Trek erfand er später zusammen mit seinem Team das erste funktionsfähige Handy. Das Problem zur damaligen Zeit war, dass die Polizisten jedes Mal zu ihrem Polizeiauto mussten, um einen Funkspruch zur Zentrale abzusetzen. Aus diesem Grund konstruierte Cooper das Police Radio System, eine erste Version eines mobilen Telefons. Das Telefon befand sich zwar weiterhin im Polizeiauto, aber die Beamten mussten nicht mehr jedes Mal zum Auto, sondern konnten über Mikrofone an ihren Schultern mit der Einsatzzentrale kommunizieren.

Im Jahr 1973 machte er den ersten öffentlichen Anruf mit dem ersten richtigen Handy, dem DynaTAC. Dabei stand er selbst auf der Sixth Avenue in New York, während er seinen Hauptkonkurrenten Dr. Joel S. Engel mit den legendären Worten anrief:

“Joel, this is Marty. I’m calling you from a cell phone, a real handheld portable cell phone.”

Das DynaTAC wurde daraufhin im Jahr 1973 auf dem Cover des Popular Science Magazines abgebildet. Mit einem Gewicht von 1,2 kg war es allerdings nicht gerade leicht, also kein Vergleich mit heutigen Handys und Smartphones.

Das war ein grofler Durchbruch für die Branche. Bisher hatte man lediglich Orte anrufen können, aber nicht direkt Personen. Und obwohl Hauptkonkurrent Bell Labs im Jahr 1947 erstmals die Idee von mobilen Telefonen in Autos hatte, gelang Motorola aufgrund des vollständigen mobilen Konzepts der Durchbruch.

Im Jahr 1983, also genau 10 Jahre nach Coopers legendärem Telefongespräch, nahm das erste kommerzielle Handynetz in den USA seinen Betrieb auf. Das DynaTAC wurde dann rund zehn Jahre später zu einem Preis von rund 4.000 US-Dollar an den Kunden gebracht.

Martin Cooper verließ Motorola allerdings kurz zuvor, um als Co-Founder sein eigenes Unternehmen zu gründen. Er war einer der Gründer von Cellular Business Systems, welches er später für 23 Mio. US-Dollar verkaufte.

Später gründete er zusammen mit seiner Frau im Jahr 1986 Dyna LLC als Gesellschaft, aus der viele weitere Unternehmen dank der zahlreichen Ideen hervorgingen. Auch die Firma GreatCall, Inc., welche zusammen mit Samsung das Jitterbug Mobiltelefon erfunden haben, stammt aus seiner Feder.

Mit der Firma Arraycomm gelang ihm als Co-Founder im Jahr 1992 ein weiterer grofler Wurf. Die Firma, die sich auf das Entwickeln von Software für mobile Antennen spezialisiert hat, die sowohl für Mobiltelefone als auch für drahtloses Internet Verwendung finden, wurde Weltmarktführer in diesem Bereich mit über 400 eingetragenen bzw. beantragten Patenten.

Ein interessantes Video zeigt wie sich unsere mobilen Begleiter verändert haben:

http://www.youtube.com/watch?v=LNGn0gmsjFA

160 Zeichen – die erste SMS

Als man 1984 über einen Textnachrichtendienst nachdachte, hätte man wahrscheinlich nicht vermutet, welchen Erfolg die spätere SMS haben wird. Dass die SMS eine Länge von 160 Zeichen hat, verdanken wir dem Konzept von Friedhelm Hillebrand, einem Mitarbeiter der damaligen Deutschen Bundespost. Das Konzept sah unter anderem vor, dass eine SMS einen Umfang von 160 Zeichen haben sollte, da er ermittelt hatte, dass Briefkarten und Telexe in der Regel weniger als 160 Zeichen hatten.

Der erste SMS-Standard für die SMS wurde im Jahr 1989 verabschiedet. Am 3. Dezember 1992 wurde die erste SMS mit dem Text “Merry Christmas” im britischen Vodafone-Netz verschickt.

Trotz WhatsApp und Co. ist die SMS nach wie vor sehr erfolgreich und jährlich werden mehr Nachrichten über das Handy verschickt. Waren es im Jahr 2000 noch ca. 11,4 Mrd. SMS, so waren es laut BITKOM im Jahr 2012 bereits 59 Mrd. SMS, was einem Plus von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Kamera und Music-Player

Das erste Handy mit einer Kamera an Bord erschien 1999 in Japan. Das “Camesse” ist in Japan ein Kult-Handy und hatte mehrere Nachfolger. Speziell für dieses Handy gibt es in Japan mehrere Online-Dienste, auf denen man seine Fotos, die man mit dem Camesse fotografiert hat, veröffentlichen kann.

Das erste Handy mit einem Blitzlicht war das legendäre Sony Ericsson K800. Heutige Handys verfügen über immer höhere Auflösungen und machen normalen Kameras damit gehörig Konkurrenz. Das Samsung Galaxy Note 3 kann beispielsweise Fotos mit einer Auflösung von 13 Megapixel aufnehmen. Auch Video-Aufnahmen in Full HD und zum Teil auch schon in 4K-Auflösung sind mit manchen Handys möglich.

Das erste Handy mit Music-Player kam im Jahr 2000 auf den Markt.

iPhone

Steve Jobs präsentierte das iPhone 2007 der Welt und revolutionierte damit den Mobilfunkmarkt. Das erste iPhone besaß zwar nur EDGE, eine 2MP-Kamera und war im Vergleich zu heutigen Smartphones nicht besonders schnell, damals aber allen anderen Geräten um Welten überlegen. Von so einem Gerät hatte jeder geträumt, aber nur Apple war im Stande die Wünsche der Konsumenten zu erahnen und in die Realität umzusetzen. Das iPhone wurde ein Welterfolg.

Fairphone

Immer mehr Smartphones werden produziert. Die Produktion bzw. die Gewinnung von Rohstoffen für die Produkt geschieht leider nicht immer unter fairen Bedingungen für Menschen und Umwelt. Das möchte ein niederländisches Unternehmen ändern und hat 2013 mit dem Fairphone ein Smartphone auf den Markt gebracht, das weitestgehend unter fairen Bedinungen für Mensch und Umwelt enstanden ist.

Während bei den meisten Smartphones die Displays heutzutage verklebt werden und bei einem Defekt zum Teil gar keine Reparatur mehr möglich ist, lässt sich beim Fairphone das Display selbständig austauschen. Das Fairphone setzt auf Rohstoffe, die recycled werden können und bezieht diese aus Regionen, bei denen eine Ausbeutung der Minen nicht für die Finanzierung von Bürgerkriegen genutzt wird.

Das Konzept hinter dem Fairphone macht einen sehr guten Eindruck und würde sicherlich noch mehr Anhänger finden, wenn das Smartphone auch auf einem technischen hohen Stand wäre. Leider ist das aktuell nicht der Fall, wenngleich ein recht hoher Preis für das Fairphone zu bezahlen ist. Insofern ist das Fairphone aktuell ein Smartphone, das vor allem Käufer finden wird, die für den ideologischen Wert bereit sind den Kaufpreis zu bezahlen. Man kann nur hoffen, dass sich andere Hersteller an dem Fairphone ein Beispiel nehmen und das Modell auch bei anderen Produkten Schule macht.

Google Glass und Co.

Während wir heute noch unser Smartphone in der Hand halten müssen, um es zu bedienen, wird dies sich vermutlich in der Zukunft ändern. Die sogenannten “Wearables” sind auf dem Vormarsch und versprechen eine neuartige Bedienung sowie völlig neue Anwendungsmöglichkeiten. Den Anfang haben vor kurzem die ersten Smart Watches gemacht, mit denen man das Smartphone über eine Uhr steuern kann.

Doch das Highlight in 2014 dürfte die Google Glass werden. Mit dieser Brille lassen sich diverse Anwendungen innerhalb des Blickfelds betrachten ohne dafür seine Hände nutzen zu müssen. Die Brille verbindet sich mit dem Smartphone und zeigt beispielsweise aktuell eingehende E-Mails an, nimmt Videos auf oder zeigt die aktuelle Route per Navigations-App an.

Was wird uns die Zukunft wohl bringen?

Wenn man die Entwicklung der letzten Jahre betrachtet, dann kann man es gar nicht glauben, was in dieser kurzen Zeit passiert ist. Im Jahr 2006 gab es noch nicht mal echte Smartphones, denn diese sind erst durch das iPhone, welches im Jahr 2007 vorgestellt wurde, Realität geworden. Was wird man in 10 oder 20 Jahren für Technik haben? Vermutlich wird man dann überall Menschen mit elektronischen Brillen auf den Straßen rumlaufen sehen. Wird sich der Trend zu immer größer werdenden Displays fortsetzen oder wird es vielleicht einen Trend zu einer ganz anderen Technologie geben, die wir heute noch gar nicht kennen? Man darf gespannt sein, denn vermutlich wird man in 10 Jahren rückblickend sagen, dass man es zur heutigen Zeit für nicht möglich gehalten hätte, was innerhalb dieser kurzen Zeitspanne alles passieren kann. Und besonders spannend wird auch für uns sein, welche Rolle wird Apple in dem zukünftigen Geschäft spielen. Wir sind gespannt!

Was sind eure Wünsche für die Zukunft? Gibt es etwas, was ihr bei den derzeitigen Handys vermisst? Was sollten zukünftige Handys und Smartphones können, was sind eure Ideen für die Zukunft? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

The post Die Evolution des Smartphones appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sticky bringt einen Notizzettel für den Sperrbildschirm

Tweaks wie ProWidgets, die es ermöglichen schnell eine Notiz zu erstellen gibt es inzwischen schon zu Genüge im Cydia Store. Einer neuer Tweak namens Sticky bietet jetzt aber die Möglichkeit diese Notiz auch am Sperrbildschirm haften zu lassen.

Sticky funktioniert nur am Sperrbildschirm und läuft komplett unabhängig von der Notizen App. Der Tweak ist sowohl mit dem iPhone, als auch dem iPad kompatibel und kostet 0,99 Dollar. Habt ihr Sticky auf eurem Gerät installiert erscheint links unten am Sperrbildschirm ein kleines Symbol, womit ihr den Notizzettel öffnen könnt. Tippt man dann auf den Zettel, so öffnet sich die Tastatur und man kann sofort Text eingeben. Durch den X-Button am rechten oberen Eck der Sticky Note kann man den kompletten Inhalt sofort löschen und tippt man irgendwo neben den Zettel, so verschwindet die Tastatur wieder. Tippt man auf das Notizsymbol, so verschwindet der Notizzettel wieder, der eingegebene Text wird währenddessen dort gespeichert.

Damit kann man wichtige Notizen, die man gern direkt am Sperrbildschirm angezeigt haben möchte erstellen und muss dafür nicht extra den Umweg in die Notizen App nehmen. Sticky bietet zudem noch diverse Einstellungsmöglichkeiten, welche es ermöglichen die Farbe des Zettels und der Schriftfarbe zu ändern, ebenso kann man die Größe des Zettels und der Schrift beliebig ändern. Zudem gibt es noch die Möglichkeit die Position des Notizsymbols zu ändern und die Animation für das Erscheinen und Verschwinden des Notizzettels auszuwählen.

Ab und zu hat man für Sticky einen praktischen Anwendungsfall und vor allem am großen Bildschirm vom iPad ist Sticky ein toller Tweak.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So könnte iOS 8 auf dem iPhone 6 aussehen [Video]

Apple wird im Rahmen der bevorstehenden World Wide Developer Conference, die zwischen dem 2. und 6. Juni 2014 stattfindet, unter anderem das neue iOS 8 Update präsentieren und wahrscheinlich im September dann zusammen mit dem neuen iPhone 6 als Download frei geben. Die eine und auch andere Neuerung sickerte bereits durch, ob Apple aber auch noch ein oder gar zwei Überraschungen auf Lager hat, wird sich zeigen. 

iOS 8 Konzept

In der letzten Woche tauchte ein Video im Netz auf, welches bereits eine erste Beta von iOS 8 zeigen soll. So ganz wollen wir und auch ein Großteil der Kollegen diesem Braten nicht trauen. Auf Nowhereelse wurde der Clip unter anderem publiziert. Wir wollen euch diesen zunächst noch einmal ins Gedächtnis rufen.

Clip: iOS 8?

In der Tat wäre es nicht weiter schwierig mit einem jailbroken iPhone und etwas Hintergrundwissen (Gerüchteküche) und dem tollen Programm Winterboard abgewandelte beziehungsweise bisher unbekannte Icons auf dem Homescreen zu platzieren. Zu wenig Zeit wird dem Video gewidmet, so dass es durchaus wie eine Finte aussieht. Wie dem auch sei. Die Kollegen von TechRadar haben sich ebenfalls ihre Gedanken zu dem neuen Apple iOS 8 gemacht und ein recht anschauliches Konzeptvideo veröffentlicht. Auch diesen Videoclip solltet ihr euch anschauen. Vorgestellt wird das neue iOS 8 übrigens auf einem iPhone 6 Konzept, welches ziemlich dünn ist und ohne Homebutton auskommt. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem folgenden Videoclip. Im Anschluss sind wir auf eure Meinungen gespannt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Officer Down: Dirty Copland

Officer Down: Dirty Copland
Brian A. Miller

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Thriller

Weil bei einer Drogenrazzia so einiges schief läuft, wird der Polizist David Callahan (Stephen Dorff) angeschossen und unerwartet von einem Fremden gerettet. Callahan kann von vorne anfangen, und ein paar Dinge in seinem verkorksten Leben richten, doch dann meldet sich der Fremde wieder. Diesmal braucht er die Hilfe des Polizisten, denn er will die junge Stripperin Zhanna Dronov (Annalynne McCord) retten, die von einem finsteren Bordellbesitzer (Dominic Purcell) bedroht wird. Callahan muss natürlich helfen, aber kann er das, ohne von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt zu werden? „Officer Down: Dirty Copland“ ist ein knallharter und schonungsloser Cop-Thriller mit vielen Stars wie James Woods, David Boreanaz und Stephen Dorff sowie einem mitreißenden Soundtrack von Jerome Dillon.

© 2013 KSM GmbH, All rights reserved

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 23 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeitversetzte Updates für iOS und OS X: Apple macht es potentiellen Angreifern einfach

Zu wenig Engagement wirft die ehemalige Apple-Mitarbeiterin Kristin Paget ihrem Ex-Arbeitgeber vor, wenn es um Sicherheitslecks geht. Denn während Apple Security-Updates zeitgleich für iOS und OS X ausliefern könnte, liegen beim gleichen Problem (zum Beispiel "goto fail“) manchmal Tage oder auch Wochen zwischen den Behebungen. Apple mache es potentiellen Angreifern damit zu leicht, denn diese könnten sich einfach auf das nicht belieferte OS stürzen und die Sicherheitslecks weiter ausnutzen. Der Blog-Eintrag mit der provokanten Überschrift „Apple + Patching = You’re Doing It Wrong :(“ ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Display-Reparatur-Set von GIGA & FIXXOO für das iPhone 4

Erst kürzlich stellten wir euch das Reparatur-Set von GIGA & FIXXOO vor. Mit dem Do-It-Yourself-Kit könnt ihr in kurzer Zeit euer defektes iPhone-Display selbstständig und ohne großen Aufwand wechseln. Das Ganze für wenig Geld und ohne Gang aus dem Haus. Das Set bringt alles mit, was ihr für den eigenständigen Displaytausch benötigt. FIXXOO vergibt 1 Jahr Garantie auf das Austauschdisplay – ihr geht also kaum ein Risiko ein. Das Kit für das iPhone 4/4s kostet 49,95€ und für 79,95€ erhaltet ihr selbiges für das iPhone 5/5s. Wer solch ein Zubehör sucht, der sollte hier fündig werden.

IMG 2209 e1398416081522 570x225 Gewinnspiel: Display Reparatur Set von GIGA & FIXXOO für das iPhone 4

Wir verlosen heute ein Reparaturkit, welches nur für das iPhone 4 in der Farbe Schwarz kompatibel ist. Alle Gewinnteilnehmer sollten dies bei der Teilnahme berücksichtigen.

Mitmachen ist ganz einfach:

Schickt uns eine E-Mail an gewinnspiel@apfelpage.de mit dem Betreff "Reparaturset".

Jede Teilnahme zählt nur einmal und der Versuch von mehreren Teilnahmen schließt den Teilnehmer vom Gewinnspiel aus. Der Gewinner wird hier im Blog und unserer App bekanntgegeben. Einsendeschluss ist Dienstag (29.04.2014) um 23:59 Uhr. Viel Glück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kwit 2 – rauchen aufhören

Du hast gerade aufgehört zu rauchen oder du hast es vor? Lass dir Kwit auf diesem holprigem Weg zur Seite stehen! Kwit : dein Persönlicher Coach um das Rauchen aufzugeben!

NEU:

  • Völlig neu für iOS 7
  • 2 neue Statistiken
  • 24 neue Erfolge

Das „Gamekonzept“ hat als Leitfaden der Entwicklung von Kwit gedient. Dieses Konzept nutzt Techniken und Mechanismen um die menschliche Sucht nach Spielereien zu befriedigen. Das Ziel ist, dem Raucher auf dem Weg zum Nichtraucher spielerisch und mit Spaß zu begleiten.

Du musst mehrere Levels überwinden bis du zum Überkwitter wirst.

Du bekommst Zugang zur hilfreichen Statistiken (z.B. wie lange du aufgehört hast zu rauchen, das Geld dass du dabei gespart hast oder wie viel Zigaretten du nicht geraucht hast). Diese Statistik wird durchgehend aktualisiert.

Es gibt über 80 Erfolge die von dir freigeschaltet werden möchten. Viele davon werden dich darüber aufklären, welche positiven Effekte du deinem Körper schon gewährt hast.

Deine Fortschritte und Erfolge kannst du mit deinen Freunden über Facebook, Twitter oder per E-Mail teilen.

Lust zu rauchen? Schüttle dein iPhone um eine von 40 Motiviationskarten anzuzeigen. Du wirst einen Tipp bekommen, der diese Lust in Rauch aufgehen lassen wird.

Aufhören zu rauchen ist die beste Entscheidung die du für dich treffen kannst. Fange jetzt damit an und habe so viel Spaß wie möglich dabei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook mit Problem: Downtime des Newsfeeds

Einen kurzen Hinweis für alle Facebook-Nutzer wollen wir noch loswerden. Es geht um die heutige Downtime.

Am diesem Sonntagmittag hatte Facebook mit einem Problem zu kämpfen. Für etliche User (aber nicht für alle weltweit) blieb der Newsfeed leer. Die Seiten-Elemente waren allerdings teilweise zu sehen. Facebook hat die Auszeit inzwischen gegenüber SpOn bestätigt: Man entschuldigte sich, das Problem soll inzwischen behoben sein.

facebook_security

Bei einzelnen Usern könnte es aktuell noch holpern. Doch dies sollte in Kürze kein Thema mehr sein. Möglich ist, dass Facebook einfach am Sonntag intern Neuerungen antesten wollte. Doch dies ist nicht offiziell bestätigt. Solltet Ihr also im Laufe des Sonntags betroffen gewesen sein oder noch immer leichte Probleme beim Anschauen des Newsfeeds haben: Ihr wart nicht allein. Und es lag nicht an Euren Geräten. (danke für Eure Mails)

Facebook Facebook
(181888)
Gratis (uni, 63 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Watch: Find’em Tracking

Bereits im vergangenen November hatte ich erstmals kurz auf die "Find’em Tracking" Card hingeweisen. Ursprünglich war damals eine Auslieferung der ersten Charge für den Januar 2014 geplant. Nach einer kleinen Verzögerung liegt das gute Stück aber nun seit Freitag auf meinem Schreibtisch. Hierbei handelt es sich um eine Karte in der Größe einer Kreditkarte (wenn auch mit 2 mm einen Tick dicker), die einen Bluetooth-Chip beinhaltet und dadurch zu einem Tracker für alle möglichen Gegenstände wird. Die Karte verbindet sich dann eben per Bluetooth mit der zugehörigen App (kostenlos im AppStore) auf dem iPhone, die sich bemerkbar macht, sobald die Verbindung zwischen den beiden Geräten aufgrund der zwischen ihnen liegenden Distanz abbricht. Wahlweise lässt sich die jeweilige Position von iPhone und Karte(n) in der Karten-App anzeigen, als sie zuletzt miteinander sprechen konnten oder auch die Entfernung, die zwischen den verbundenen Geräten liegt.

Der Einsatzzweck für die dünnen und leichten Karten ist vielfältig. So lassen sie sich beispielsweise in sein Gepäck stecken und erfährt dann über die App, wann sie auf dem Förderband am Flughafen ankommt. Über einen kleinen integrierten Lautsprecher kann die Karte zudem Laut geben, wenn sie (oder das Objekt in dem sie steckt) sich in der Nähe befindet, aber nicht auffindbar ist. Der Ton wird einfach per Tap über die App ausgelöst. Gespeist wird die Karte von zwei im Lieferumfang enthaltenen Knopf-Batterien, die eine Laufzeit von 18 Monaten ermöglichen sollen. Zudem befindet sich an der App auch ein Schalter, mit dem sie sich deaktivieren lässt. Bei meinen Tests funktionierte die Karte wie angepriesen. Die App meldete sich zuverlässig, sobald die Verbindung zwischen ihr und der Karte abbrach und ebenso, als sie sich wieder im Empfangsbereich befand. Für alle, die gerne mal ihr Portemonnaie, etc. verlegen, sicherlich eine tolle Möglichkeit, die Dinge schnell wiederzufinden. Das im unten zu sehenden Video dargestellte Szenario am Flughafen muss sich natürlich erst noch beweisen. Die Karte ist in schwarz oder weiß verfügbar und kann zu einem Preis von $ 29,99 (plus $ 14,- Versand nach Europa) auf der Webseite der Macher bestellt werden.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In dieser News: 20 Blitzcodes für Day Zero Event

Los geht’s! Wie eben angekündigt, haben wir nun zwanzig Blitzcodes für die App Day Zero – Event Countdown.

Unten ist die Liste mit Direkt-Codes angehängt. Die 89-Cent-App ist fürs iPhone optimiert. Mit dem Programm lassen sich beliebig viele Countdowns für Events (Geburtstage,  Feiertage, andere Termine) anlegen. Die App liefert dann als eine Art Timer die verbleibende Zeit bis zum Event samt zwei Nachkommastellen. Ihr könnt Euch per Push aus der App heraus benachrichtigen lassen.

Day Zero

Ein Tipp noch: 

Wer bei den Blitzcodes unten nicht zum Zuge kommt, kann das Spiel auch für 89 Cent im App Store runterladen.  

Day Zero - Event Countdown Day Zero - Event Countdown
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 1.3 MB)

So schnappt Ihr Euch einen Blitzcode:

Wählt einen beliebigen Code aus der Liste unten und löst ihn ein. Das klappt im App Store unter “Highlights” -> “Einlösen”. Sind alle Codes eingelöst, ist unsere Aktion auch schon beendet. Seid also schnell! Und dran denken, wer bei diesen Blitzcodes nicht zum Zug kommt: Im weiteren Verlauf des heutigen Sonntags gibt es ja noch wie angekündigt eine zweite Blitzcode-Aktion mit einer 1,79-Euro-App.

Teilnahmebedingungen:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Apple ist weder Sponsor noch Veranstalter dieses Gewinnspiels.

Hier sind die Blitzcodes:

77WMK4WPKEFP

9TXM9YE9HRTX

KP97AKW646KN

Y4JMNMAF37HM

TET9JMNPKWYN

7YKYHYL6TF6E

YELL3W7R9PRT

XAXTTAEL7H7W

WHF46EXX73JW

NHX9HW6NK7FH

EKNTF43JYMMY

LRAJYKMFTEJK

JML4RFP6J4JT

X7F74YFF7H36

3ATHPNNMF9P4

PLPNYREENPJP

4RTLKPL9WNKP

JT73HK6TF4HY

JFH4LH4XHTHJ

HREHHPTALWAW

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So rufen Sie blitzschnell eine bestimmte Systemeinstellung auf

Über die Systemeinstellungen, die Schaltzentrale von OS X, erhalten Sie schnell Zugriff auf sämtliche Systemfunktionen wie die Monitorsteuerung, Sicherheit und mehr. Wenn Sie eine bestimmte Einstellung häufig benötigen, können Sie diese auch auch deutlich schneller aufrufen.Denn zum einen können alle Systemeinstellungen mit einem Rechtsklick auf das Systemeinstellungen-Symbol im Dock erreicht werden.Doch auch dieser Schritt lässt sich überspringen, in dem Sie eine Verknüpfung zu einer bestimmten Einstellung direkt im Dock ablegen. Öffnen Sie dazu im Finder einfach den Ordner /Macintosh ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
6 CableDrop Clips

Gadget-Tipp: 6 CableDrop Clips ab 1.53 € inkl. Versand (aus China)

Sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch…

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Keine andere Hülle wird mehr verkauft!

Unser beliebtes ArktisPRO ORIGINAL Premium Hardcase liefern wir für fast alle gängigen Smartphones und Tablets. Die fast unsichbare, superdünne Hülle erhält die Optik Eures Smartphones und schützt es gleichzeitig perfekt vor Schmutz und Kratzern. Kein Wunder, dass diese puristische Hülle unser absoluter Topseller bei arktis.de ist, besonders die aktuelle Version für Apple iPhone 5s. Aber […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Broken City

Broken City
Allen Hughes

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Thriller

Billy Taggart (Mark Wahlberg) war ein Cop, bis ihm ein unglücklicher Fall von Polizeigewalt zum Verhängnis wurde. Danach musste er seine Marke abgeben, und dass er nicht auch noch ins Gefängnis kam, verdankte er hauptsächlich einem Mann: Nicolas Hostetler (Russell Crowe), dem Bürgermeister von New York City. Acht Jahre später lebt Taggart als Privatdetektiv in einer verwahrlosten Ecke der Stadt, und jetzt fordert Hostetler einen Gefallen von ihm. Er soll feststellen, ob seine Frau Cathleen (Catherine Zeta-Jones) eine Affäre hat. Klingt wie ein einfacher Fall, aber kaum hat Taggart den Verdacht von Hostetler bestätigt, stirbt auch schon Cathleens Lover. Das Schwierige daran: Taggart entdeckt hinter dem Mord einen viel größeren Skandal, und mittendrin steckt der Bürgermeister. Jetzt beginnt eine gefährliche Jagd, denn Taggart will Gerechtigkeit erzwingen, egal ob ihn das Freiheit oder Leben kosten wird.

© 2013 Universum Film GmbH

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 19 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eFlash 17 / 2014 – Die wöchentliche Geek Rückschau

Thema der Woche:

Schon toll so ein Daten Roaming. Habe über Ostern ein paar Tage in Paris verbracht und war dabei meistens online. Danke einem 200 MB Daten Roaming von Swisscom konnte ich auch in Frankreich mein Smartphone aktiviert lassen und das erst noch mit LTE Speed.

Die vergangene Woche war ruhig was Tech Themen anging. Das OnePlus One Smartphone aus China schickt sich an den grossen das Fürchten zu lehren, muss aber erst beweisen, dass es auch wirklich verfügbar sein wird.

Microsoft hat die Übernahme von Nokia abgeschlossen und damit eine jahrzehntelange Ära beendet.


Links:

  • Wie ihr eure iTunes Datenbank mit einem Klick in Spotify integriert beschreibt Lifehacker
  • WPCentral vergleicht Cortane mit Google Now
  • Wie ihr die perfekte Headline für Netz schreibt erklären euch die Netzpiloten
  • Wie die App Secret im Silicon Valley zum Problem wird beschreibt Netzwertig
  • ZDNet hat herausgefunden, dass der iPhone Akku seit iOS 7.1.1 länger hält

Top 10 Posts auf iFrick.ch:

Tweet der Woche:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blek aus den Charts: 5-Sterne-Puzzle als Sonntags-Empfehlung

Ihr seid auf der Suche nach einem richtig tollen Puzzle- und Zeichen-Spiel? Dann müsst ihr einen Blick auf das tolle Blek werfen.

Blek 1Das wirklich innovative und grandiose Puzzle-Spiel Blek (App Store-Link) hält sich seit einigen Wochen hartnäckig auf den ersten Rängen der App Store-Charts. Auch wir haben dem Spiel zum Start eine 5-Sterne-Bewertung attestiert, heute möchten wir die Chance nutzen und erneut auf Blek aufmerksam machen. Das Spiel funktioniert als 28 MB großer Download auf iPhone und iPad und muss vorher mit 2,69 Euro entlohnt werden.

Blek überzeugt mit einer einfachen Oberfläche, punktet aber mit einer durchdachten und komplizierten Struktur im Inneren. In 60 Leveln gilt es mit einer gezeichneten Linie alle farblichen Kreise einzusammeln. Dazu zeichnet man mit dem Finger eine durchgängige Linie, wobei alle möglichen Formen gezeichnet werden können, die sich nach Lösen des Finger immer wieder wiederholt. Genau so gilt es alle farblichen Kreise zu durchlaufen.

Klingt einfach, oder? Durch weitere Hindernisse und Zusätze wird das Spielen allerdings erschwert. Trifft man die kleinen, schwarzen Hindernisse, wird die Linie aufgesogen und man muss erneut zeichnen. Die einzelnen Level sind wirklich komplex gestaltet und benötigen viel Vorstellungsvermögen, wie sich die Linie weiter verhalten wird und welche Wege eingeschlagen werden.

Bei den Grafiken hat man sich auf einfache Farben besonnen, die für ein Spiel wie Blek aber vollkommend ausreichend sind. Hier ist weniger manchmal mehr. Blek bekommt weiterhin eine uneingeschränkte Kaufempfehlung zugesprochen, da die Kombination aus Denken, Vorstellen und Zeichnen einfach perfekt ist. Das Gameplay bringt den gewissen Suchtfaktor mit. Wie Blek genau aussieht, zeigen wir euch nachfolgend noch einmal in unserem Video (YouTube-Link) zum Spiel.

Blek im Gameplay-Video

Der Artikel Blek aus den Charts: 5-Sterne-Puzzle als Sonntags-Empfehlung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SmartPlayer: 2,69 Euro bei schicker Musik-App sparen

Ein schneller Gratis-Tipp: Seit heute ist die gelungene Musik-App SmartPlayer für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

Die Universal-App kostet normalerweise 2,69 Euro. Aktuell wird sie gratis abgegeben. SmartPlayer sieht schick und minimalistisch aus und bietet alle wichtigen Features. Das Interessante: Die Steuerung funktioniert nahezu komplett über Gesten. Wischt Ihr nach oben oder unten, steuert Ihr die Lautstärke. Wischt Ihr zur Seite, springt Ihr einen Track nach vorn bzw. hinten. Auch andere nützliche Gesten sind verbaut. 

SmartPlayer Screen1

Habt Ihr mehrere Playlists angelegt, lassen sich diese auch durchsuchen. Meldet Ihr Euch mit einem Last.fm-Account an, könnt Ihr auch das Scrobblen aktivieren und andere Features des Services nutzen. Außerdem bietet die App die Möglichkeit, aktuell laufende Songs über Facebook oder Twitter zu teilen. Mit nur 3,3 MB könnt Ihr die App auch unterwegs auf Eurem Sonntags-Ausflug laden. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch heute bei uns: Insgesamt 30 Blitzcodes für 2 Apps

An diesem Sonntag möchten wir Euch im Lauf des Tages gern wieder die beliebten Blitz-Codes spendieren.

Heute legen wir gleich zwei Aktionen auf. Es geht dabei um Apps, die sich in die Kategorie “Produktivität” einsortieren lassen. Und das sind die Spielregeln, die regelmäßige iTopnews-Leser ja bereits kennen:

So funktioniert’s:

Im Verlauf des heutigen Sonntags veröffentlichen wir ohne Vorwarnung zwei weitere News – ohne Pushmitteilung, damit Chancengleichheit besteht – auch für diejenigen Leser, die bei uns keine Push-Nachrichten bestellt haben. In diesen beiden News findet Ihr dann insgesamt 

zwanzig Direkt-Codes für eine 89-Cent-App
zehn Direkt-Codes für eine 1,79-Euro-App

Schnappt Euch einen beliebigen Code aus der Liste und löst ihn ein. Sind alle Codes eingelöst, ist unsere Aktion auch schon beendet. Also, haltet Euch bereit. Noch mal: Beide Aktion laufen getrennt voneinander ab, mit eigenen News ohne Push. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Apple ist weder Sponsor noch Veranstalter dieses Gewinnspiels.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon entzieht Comixology-Apps die Kauffunktion

Dass Amazon Apple gegenüber nicht gerade spendabel gesinnt ist, macht der Konzern schon seit 2011 klar. In der E-Book-Reader-App Kindle für iOS werden die Käufe schon lange über die Amazon Website abgewickelt, um eine Provision gegenüber Apple zu umschiffen. Bei InApp-Käufen hätte Apple 30 Prozent des Preises gefordert.

Nun setzt Amazon zum nächsten Streich an. Zwei Wochen nach der Übernahme der durchaus erfolgreichen Comic-Plattform “Comixology”, die auch für iOS verfügbar ist, beschränkt der Online-Riese eben diese Programme. Während für Android, Kindle und Windows weiterhin InApp-Kaufmöglichkeiten bestehen, sind diese in einer neuen App für iOS gestrichen.

wpid Photo 20140427131753 Amazon entzieht Comixology Apps die Kauffunktion

iPhone- und iPad-Nutzer müssen ihre Comics künftig über den Online-Shop erwerben – nicht gerade der bequemste Weg. Das spürt Amazon auch in den Bewertungen der App. Ein Stern vergaben die verärgerten Nutzer durchschnittlich.

Wer bisher getätigte Einkäufe behalten möchte, muss in der alten Anwendung den “Restore”-Button antippen. Die Käufe werden nun auf das Konto synchronisiert. In der neuen App sind die Comics dann unter “In Cloud” abrufbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.4.14

Produktivität

Dienstprogramme

InstaFont - Install AnyFont InstaFont - Install AnyFont
Preis: 1,79 €

Foto & Video

LimitedColor LimitedColor
Preis: 0,89 €
Camera Studio Camera Studio
Preis: Kostenlos
iPlayer Pro iPlayer Pro
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Stress Free Music Stress Free Music
Preis: 0,89 €
Massage Music Massage Music
Preis: 0,89 €

Wirtschaft

DocScanner PRO DocScanner PRO
Preis: Kostenlos

Bücher

wpid-wpid-wpid-wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-04-27um07.56.26-2014-04-27-13-00-2014-04-27-13-00-2014-04-27-13-00-2014-04-27-13-00-2014-04-27-13-00-2014-04-27-13-00.jpg

Musik

80s Music Radio 80s Music Radio
Preis: 0,89 €
Classical Music Radio Classical Music Radio
Preis: 0,89 €
New Age Music Radio New Age Music Radio
Preis: 0,89 €

Lifestyle

Hokusai Hokusai
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Star Rain HD Star Rain HD
Preis: Kostenlos

Spiele

Tale Tapper Tale Tapper
Preis: Kostenlos
Horde of Heroes Horde of Heroes
Preis: Kostenlos
I.Q. Test® I.Q. Test®
Preis: Kostenlos
Axe and Fate. Axe and Fate.
Preis: 1,79 €
Wild West Pinball Wild West Pinball
Preis: Kostenlos
2048 Advanced Pro 2048 Advanced Pro
Preis: Kostenlos
Car Club:Tuning Storm
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 17/2014 – Jubiläum

Renato Mitra's ApfelBlog.ch

Am vergangenen Donnerstag wurde das ApfelBlog.ch sieben Jahre alt. Eine stolze Zahl für ein Weblog welches, mit Ausnahme von ein paar Gast-Autoren, von nur einem Blogger gepflegt wird. Es war die Zeit für mich einen Blick hinten zu richten. Aber nicht lange. Was vorbei ist, ist vorbei und die Zukunft verspricht noch so einiges. Herzlichen Dank für alle die Glückwünsche über Facebook, Twitter, Google+, persönlich, per Direktnachricht oder Kommentar. Vielen Dank, ohne euch würde es nicht ganz so viel Spass machen!

Aber auch sonst hat sich einiges seit dem letzten iReview getan. Mit Microspot zusammen darf ich ein unschlagbares Angebot für einen Mac mini mach. Der perfekte Einsteiger Mac, welchen man auch ganz einfach zum Server im eigenen Netzwerk umfunktionieren kann. Am Earth Day hat Apple bewiesen, wie umfangreich man daran arbeitet klimaneutral zu produzieren und erneuerbare Energie zu verwenden, oder gar selber herzustellen. Es war auch die Gelegenheit den Apple Campus 2 vorzustellen und dem Mitbewerber eins an Bein zu kicken.

Apple könnte auch eine Datenbrille herstellen, würde dies aber anders in die Hand nehmen. Wie das geht und was bei Google schief gegangen ist, das ist in meinem Artikel zu lesen. Das iPhone 5 hat teilweise Probleme mit dem Standby-Button und darf daher zur kostenlosen Reparatur. Und weil wir gerne über uns selber lachen, hier eine Grafik der extremsten Religionen.

Was sonst noch so erwähnenswert war in der vergangenen Woche steht hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 17/2014. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhöht Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Apple steigert derzeit seine Investitionen in Forschung und Entwicklung neuer Produkte auf neue Rekordhöhen, ein Großteil fließt dabei in die Einstellung von zusätzlichen Experten, wie der Konzern mitteilte.

apple_logo_kudamm_61px

Im ersten Kalenderquartal 2014 sind die Ausgaben um 303 Millionen im Vergleich zum Vorjahresquartal auf insgesamt 1,42 Milliarden US-Dollar gestiegen, eine Tendenz nach oben wurde überdies angedeutet. Damit lässt der Konzern 3,1 Prozent seiner Nettoeinnahmen in diesen Bereich fließen, was eine Erhöhung um 0,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal bedeutet.

apple ausgaben forschung märz 2014

Im letzten halben Jahr sind 2,75 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung geflossen, im Vorjahreszeitraum waren es 2,13 Milliarden.

Wie gravierend der Anstieg allgemein ist, zeigt ein Blick auf die zurückliegenden Jahre. Apple hat in den letzten sechs Monaten genauso viel für Forschung und Entwicklung ausgegeben wie in den fünf Jahren vor Einführung des ersten iPhones (2,68 Milliarden).

Laut Luca Maestri betragen die operativen Ausgaben des Konzerns im laufenden zweiten Quartal zwischen 4,4 und 4,5 Milliarden Dollar. Dem gegenüber beliefen sich die Gesamtausgaben im ersten Quartal einschließlich des Bereichs Forschung und Entwicklung auf 4,35 Milliarden.

Weitere Schritte nach vorn kann sich Apple durchaus leisten: Das erste Quartal schloss der iPhone-Hersteller mit 150,6 Milliarden Dollar an Barvermögen ab. Sollte sich der Trend gleichbleibend fortsetzen, dürften die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im zweiten Quartal um 100 Millionen auf über 1,5 Milliarden Dollar steigen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Grenze von 500 Mio. Usern überschritten

WhatsApp

Die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes rund um die Übernahme von WhatsApp durch Facebook haben offenbar nicht lange angehalten. Zum damaligen Zeitpunkt konnte der beliebte Messenger 460 Mio. aktive User verbuchen. Wenige Wochen später hat das Unternehmen nun die 500 Mio.-Grenze überschritten. Dies teilte WhatsApp via Blogeintrag mit. Hier ist auch zu lesen, dass man die größten Steigerungsraten in Ländern wie Brasilien, Indien, Mexiko und Russland verzeichnen konnte. Auch die anderen Zahlen sind durchaus beeindruckend. Demnach werden täglich mehr als 700 Mio. Fotos und 100 Mio. Videos versendet.

Nutzerzahlen in Deutschland und Österreich
Laut dem zuständigen WhatsApp-Manager für Deutschland, Neeraj Arora, verzeichnet der Dienst in unserem Nachbarland ca. 32 Mio. Nutzer. Das bedeutet, dass 2 von 3 Smartphone-Besitzern WhatsApp nutzen. Für die Alpenrepublik gibt es leider keine genauen Angaben. Branchenexperten sind aber der Meinung, dass es bei uns mindestens eine Million aktive Nutzer gibt.

Der Siegeszug von WhatsApp scheint also derzeit weiterzugehen. Sollten wir auch, wie bereits vom Mitgründer Jan Koum angekündigt, bald über die App telefonieren können, werden die Nutzerzahlen vor allem in den Schwellenländern sicherlich noch einen Zahn zulegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon streicht Kauffunktion aus Comixology-iOS-App

Amazon streicht Kauffunktion aus Comixology-iOS-App

Zwei Wochen nach der Übernahme der erfolgreichen Comic-Plattform beschränkt der E-Commerce-Riese die iPhone- und iPad-App auf die Reader-Funktion. Die Versionen für Android, Kindle und Windows haben weiterhin In-App-Kaufmöglichkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Newsfeed teilweise nicht erreichbar!

facebook-43-logo

Nutzer berichten über Probleme bei Facebook

Wie einige Nutzer berichten, gibt es seit ein paar Stunden Probleme mit dem Facebook Newsfeed. Zeitweise ist er nicht erreichbar oder wird nur noch teilweise angezeigt. Laut unseren Quellen, wurde das Problem schon bei vielen Nutzer wieder behoben, doch noch lange nicht bei allen. Wir bleiben an der Sache dran und hoffen, dass alles bald wieder funktioniert.

Bildschirmfoto 2014-04-27 um 12.07.50

Habt ihr auch noch Problem mit eurem Newsfeed? Schreibt gerne einen Kommentar unter den Artikel….

Der Beitrag Facebook: Newsfeed teilweise nicht erreichbar! erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

King Hunt – App der Woche

In dieser Woche könnt ihr die App “King Hunt” kostenlos im App Store herunterladen, natürlich ist etwas Beeilung angesagt. Wie immer sonntags möchten wir euch kurz die App der Woche präsentieren. Seit einigen Monaten stellt Apple jedes Wochenende eine App zur Verfügung, die für ca. eine Woche lang kostenlos heruntergeladen werden kann. Bei uns ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Armband und Blutsauerstoffmessung für Withings Pulse – Halskette für Misfit Shine

iconWithings und Misfit haben neues Zubehör für die Activity-Tracker „Pulse“ und „Shine“ vorgestellt. Den Schrittzähler von Withings gibt es zudem mit neuer Firmware und damit der Möglichkeit, neben der Herzfrequenz auch den Blutsauerstoff zu messen. Withings Pulse O2 Den Withings Pulse haben wir ja bereits ausführlich besprochen. Der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufladen mit Stil: Der Sunshine Solar Charger

Wir haben in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Solarladegeräten vorgestellt, doch keines davon war so chic wie der Sunshine Solar Charger von XD Design. Das Gerät sieht aus wie eine Blume und passt damit perfekt auf jede Fensterbank.

Fünf einzelne Solar-Panels fangen das Sonnenlicht ein. Mit der so gewonnenen Energie wird ein im Sunshine integrierter Akku aufgeladen. Der Energiespeicher hat 2600 mAh, genug um ein iPhone etwa eineinhalbmal aufzuladen. Natürlich könnt ihr auch andere Gadgets auftanken, zum Beispiel Bluetooth-Kopfhörer oder externe Kartenleser. Der integrierte USB-Anschluss bietet die hierfür notwendige Flexibilität.

Vor der ersten Benutzung braucht der integrierte Akku Starthilfe. Die bekommt er über ein Mikro-USB-Kabel, welches ihr beispielsweise an euer iPhone- oder iPad-Netzteil anschließen könnt. Nachdem der Sunshine-Akku voll ist, stellt ihr die High-Tech-Pflanze am besten auf den sonnigsten Platz im Haus. Ob der Design-Blickfang auch wirklich die integrierten Zellen lädt, erkennt ihr an der grünen LED, die auf der Rückseite angebracht ist. Leuchtet sie, zapft die Solarblume 100% Ökostrom, direkt von der Sonne. Damit der Sunshine Charger auch immer Energie für euch bereithält, solltet ihr ihn nicht erst in die Sonne stellen, sobald euer iPhone-Akku leer ist. Ein vollständiger Ladevorgang dauert nämlich 28 Stunden. Idealerweise verbleibt die Solar-Blume also rund um die Uhr an ihrem sonnigen Plätzchen und lädt sich so permanent auf, ohne euer zutun.

Fazit

Der Sushine ist nicht nur ein Solarladegerät, sondern auch ein wunderschönes Wohnaccessoire. Auch an die Ökobilanz hat man bei XD Design gedacht, denn der im Sunshine verwendete Kunststoff besteht zu 45% aus Maisresten. Bei der Herstellung des Chargers konnte so mehr als ein Drittel CO2 eingespart werden. Dafür gibt es von uns einen "grünen Daumen nach oben". Preislich liegt er bei Amazon aktuell zwischen 70 und 80 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad immer noch das beliebteste Tablet

Wie neue Statistiken von Chitika belegen, macht das iPad immer noch den größten Teil der Datennutzung in den USA aus. Dass das iPad zu den beliebtesten Tablets auf dem Markt gehört, kann man sich wahrscheinlich fast schon denken. Als Apple letzte Woche die Quartalszahlen veröffentlichte, sorgten vor allem die iPhone Verkäufe für ein sehr starkes […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-17

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Noch ein Medi-Experte für Apple

Mit Divya Nag stösst ein weiterer Medizin-Experte zu Apple.

Samsung Innovation Museum: Apple war zuletzt mit dem Apple II innovativ

«Der koreanische Konzern Samsung konnte offenbar den 50. Jahrestag nicht abwarten und feiert nun bereits den 45. Jahrestag des Konzerns mit einem Museum über technologische Innovationen. Das Samsung Innovation Museum soll zwar die gesamte Geschichte der Technologie abdecken, doch wird dies deutlich von Samsungs Selbstverständnis geprägt.»

A&E, History Channel und Lifetime Channels am Apple TV

Apple TV listet seit dieser Woche drei neue Sender: «A&E ‹Be Original›», der «History Channel» und der «Lifetime»-Kanal.

Neue Gerüchte rund um mobile Bezahllösung von Apple

Angeblich befindet sich Apple derzeit in Gesprächen mit hohen Managern aus der Bezahl- und Transaktions-Industrie — Apple wolle ein eigenes Bezahlsystem auf den Markt bringen. Das iUnternehmen meine es «sehr, sehr ernst».

AIM iChat Logins unter älteren OS X nur noch bis 30. Juni

Wie Apple auf einer Support-Seite schreibt, werden AIM iChat-Logins unter OS X 10.7.2 und älter nur noch bis am 30. Juni 2014 unterstützt.

Apple aktualisiert iWork für iOS

Pages, Numbers und Keynote haben diese Woche ein kleineres Sicherheits- und Fehlerbehungs-Update erhalten.

Apple stopft mit Update Sicherheitslücke in AirPort Extreme und der Time Capsule

Neben dem Sicherheitsupdate für OS X veröffentlichte Apple diese Woche auch ein Update für AirPort Extreme und Time Capsule. Das Update wurde speziell für Modelle entwickelt, die im Juni 2013 vorgestellt worden sind.

WhatsApp hat mehr als 500 Millionen Nutzer

Trotz der Übernahme durch Facebook und den dadurch entstandenen Protesten von Nutzern ist WhatsApp in den letzten Monaten kräftig gewachsen. Die Nachrichten-Plattform hat seit dieser Woche mehr als 500 Millionen Nutzer.

Logitech kehrt in die Gewinnzone zurück

«Mit den Quartalszahlen hat Logitech die durchschnittlichen Markterwartungen mehrheitlich übertroffen. Das Management bestätigt den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr.»

Googles Social-Media-Chef verlässt das Unternehmen

Über seinen Google+-Account hat Vic Gundotra, der Vorsitzende von Google+, angekündigt, das Unternehmen in diesem Jahr zu verlassen. Zu Beginn seiner Karriere war er auch für die mobilen Programme von Google verantwortlich. Gundotra arbeitete 8 Jahre bei Google. Nun scheint die Zukunft von Google+ ungewiss: «Mitarbeiter des Unternehmens sprechen von einer möglichen Ausgliederung einzelner Bereiche wie Hangouts und Fotos. CEO Larry Page will angeblich Entwickler von Google+ abziehen und für die Android-Plattform einsetzen. Wie Facebook könnte auch Google künftig stärker auf eigenständige mobile Anwendungen setzen.»

«Kill-Switch»-Gesetz findet in Kalifornien keine Mehrheit

Der Vorstoss, wonach Gerätehersteller in jedes Smartphone eine Anti-Diebstahlfunktion integrieren müssen, fand im Kalifornischen Parlament keine Mehrheit. Der Grund: Es wäre schlecht für das Geschäft.

iOS-6-Nutzer mit FaceTime-Problem müssen auf iOS 7 wechseln

Ausgelaufene Zertifikate verhindern, dass ältere Geräte FaceTime nutzen können. Für die Behebung des Problems nennt Apple nur eine mögliche Lösung: die Aktualisierung des Gerätes auf iOS 7.

Einblick in die Entwicklung von CarPlay

Der Automobilzulieferer Pioneer hat Einblicke in die Entwicklung der CarPlay-kompatiblen Geräte gewährt. So kam Apple bereits im letzten Juli auf die Ingenieure des Unternehmens zu. Apple stellte Pioneer einige Entwickler zur Seite, um eigene Geräte, die mit CarPlay kompatibel sind, zu entwickeln.

«iPhone Air» angeblich mit Batterieproblem

Laut einer taiwanesichen Zeitung wird sich das spekulierte 5.5-Zoll Modell der nächsten iPhone-Generation deshalb verspäten, weil es Probleme mit den für das ultra-dünne Gerät — «iPhone Air» — notwendigen speziellen Batterien geben soll.

Stonehenge neu per Flyover entdecken

Die 3D-Funktion in Apples Karten-Apps ist nun auch für die historische Stätte «Stonehenge» in England verfügbar.

iOS 7.1.1 nennt Apps mit In-App-Käufe

Im iOS App Store werden seit iOS 7.1.1 Apps mit In-App-Käufen speziell gekennzeichnet. Ausserdem soll das Update zu einer besseren Batterielaufzeit führen.

iWatch ersetzt iPod

Laut einer Studie dürfte die spekulierte intelligente Uhr von Apple dessen umsatzmässig mittlerweile zu einem kleinen «Nebenprodukt» avancierten Musik-Spieler ersetzen.

Support: Gute Noten für Brack.ch, Apple und Swisscom — schlechte für Samsung

Bild zu «Support: Gute Noten für Brack.ch, Apple und Swisscom — schlechte für Samsung»«Der ‹PCtipp› hat die Support-Qualität von Elektronikhändlern, Herstellern und Telcos bewertet und dazu 1300 Leser befragt. Am besten abgeschnitten haben Brack.ch, Apple und Swisscom.»

iOS 7.1 Code weist auf Siri für Apple TV hin

Gerüchte um ein baldiges neues Apple TV gibt es schon länger — nun weisen Code-Stellen in iOS 7.1 auf Siri für Apple TV hin.

Studie: Samsung-Nutzer meiden vorinstallierte Apps wie die Pest

Laut einer Studie unter 250 Galaxy-S3- und -S4-Nutzern zeigte sich, dass vorinstallierte Apps bei einem Samsung-Smartphone fast nie genutzt werden.

Neue iPhones für Berner Polizisten

«Die Berner Kantonspolizei hat 850 neue iPhones gekauft. Die Business-Abteilung des Handy-Händlers Mobilezone liefert für 697’000 Franken die Apple-Smartphones nach Bern. Und zwar handelt es sich um das schwarze iPhone 5s mit 32GB Speicher ohne SIM-Lock. Wie es in der Ausschreibung heisst, behält sich die Kantonspolizei Bern zudem das Recht vor, für die Jahre 2015 und 2016 weitere iPhone 5s zu den gleichen Konditionen zu beziehen.»

Angebliches iPhone 6 im Vergleich zur Android-Konkurrenz

Weitere Vergleiche im MacRumors-Forum

Facebook verdreifacht Gewinn

«Der Zustrom neuer Nutzer zahlt sich für Facebook in Form von immer höheren Werbeeinnahmen aus. Das soziale Netzwerk wird noch interessanter für Anzeigenkunden. Der Umsatz legte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent auf 2.5 Milliarden Dollar zu.»

Logitech hat keine Stellenabbaupläne mehr

«Nach den Einschnitten in den vergangenen beiden Jahren hat der Computerzubehörhersteller Logitech keine weiteren Stellenabbaupläne mehr. Es sei keine neue Restrukturierung in grossem Stil geplant, sagte der Finanzchef Vincent Pilette am Donnerstag in Zürich.»

Künftige Apple-Geräte mit Thermometer?

Laut Patent-Anträgen von Apple arbeitet das Unternehmen an Geräten mit Umwelt-Sensoren — darunter Luftdruck-Sensoren und Thermometer.

Timeline aller Apple-TV-«Sender»

MacStories hat eine TimeLine zu allen Apple-TV-Sendern erstellt.

Internet-Speed: Schweiz legt zu

«Der US-amerikanische Internet-Dienstleister Akamai schreibt in seinem neusten ‹State of the Internet›-Bericht, dass sich die Durchschnitts-Geschwindigkeit global um 27 Prozent auf 3.8 Megabit pro Sekunde erhöht hat. Die durchschnittliche Spitzengeschwindigkeit wuchs um 38 Prozent auf 23.2 Mbps.»

Apple sichert sich mögliche künftige OS-X-Namen

Yosemite, Redwood, Mammoth, California, Big Sur, Pacific, Diablo, Miramar, Rincon, El Cap, Redtail, Condor, Grizzly, Farallon, Tiburon, Monterey, Skyline, Shasta und Sierra.

Apple boomt im Vietnam

Laut Reuters haben sich die Verkäufe von Apple-Geräten im ersten Fiskalhalbjahr im Vietnam verdreifacht.

Facebook kauft Fitness-App «Moves»

«Wer im Bereich Fitness oder Sensorik Produkte entwickelt und noch kein Übernahmeangebot von Apple oder Google bekommen hat, macht irgendetwas falsch. Nun steigt auch noch Facebook mit der Übernahme der Moves-App in das Geschäft mit der Fitness von Smartphone-Besitzern ein.»

Apple-Chef steht erneut zur Versteigerung

«In einer neuen Auktion lässt sich auf ein Lunch-Meeting mit Tim Cook bieten. Ein Kaffeestündchen mit dem Apple-Chef war im vergangenen Jahr für 610.000 Dollar versteigert worden.»

Microsoft: Guter Start für Satya Nadella

«Zwar stagniert der Umsatz von Microsoft und der Gewinn ist rückläufig. Doch die Zahlen täuschen.»

Swisscom und Tamedia wollen local.ch kaufen

«Swisscom hat ein Angebot für die Übernahme von local.ch eingereicht. Auch Tamedia ist an der Verzeichnisplattform interessiert.»

Microsoft schliesst Nokia-Übernahme ab

Nokias Geschäft um «Lumia», «Asha» und «Nokia X» gehört nun Microsoft.

Apples Forschungsausgaben erneut gestiegen

Im vergangenen Quartal hat Apple 303 Millionen US-Dollar mehr in Forschung und Entwicklung investiert.

Hinweise auf iPads mit Touch ID in iOS 7.1 gefunden

Im Code von iOS 7.1 verstecken sich nicht nur Hinweise auf Siri für Apple TV, sondern angeblich auch Hinweise auf mit dem Fingerabdrucksensor «Touch ID» ausgestattete iPads.

Aktienrückkauf: 18 Milliarden US-Dollar für 31.7 Millionen Anteile

Apple hat im zweiten Fiskalquartal 18 Milliarden US-Dollar für den Aktienrückkauf ausgegeben. Das Unternehmen kaufte sich so 31.7 Millionen Anteile zurück.

Foxconn verkauft Google Kommunikationstechnik-Patente

«Die Foxconn-Mutter Hon Hai Precision Industry hat Google eine ungenannte Zahl Patente verkauft, die Kommunikationstechniken abdecken. Die Firmen machten weder konkrete Angaben zu den Schutzrechten noch zum Kaufpreis.»

iOS 8 Konzept-Video

So könnte iOS 8 auf dem neuen iPhone aussehen (via watson)

macprime.ch Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Cydia-Tweak] pushNotify “pusht” an den Mac

pushNotify - Beispiel
Mit pushNotify veröffentlicht Majd Alfhaily einen Tweak für iOS 7 Geräte um Benachrichtungen von eurem “gejailbreakten” iPhone, iPad oder iPod Touch an den Mac zu schicken. Oft sitzt man vor dem PC und das Smartphone meldet sich zu Wort in der Hosentasche oder auf dem Sofa. Mit dieser Lösung genügt nun ein kurzer Blick auf den Bildschirm.

Bedingungen

  • “gejailbreaktes” iOS Gerät mit iOS 7 (iPhone, iPad, iPod Touch)
  • OS X Mountain Lion oder Mavericks (10.8+)

pushNotify - DaemonUm das Ganze ans Laufen zu bringen müsst ihr zum Einen den Tweak “pushNotify” installieren. Kostenpunkt: $0.99. Nach erfolgreicher Installation wird das Gegenüber auf dem Mac benötigt um die Benachrichtigungen zu empfangen. Diesen findet ihr zum Download auf der Seite des Entwicklers: http://pushnotify.freemanrepo.me. Nun öffnet ihr den Tweak sowie die Mac App um euer Gerät mit dem Mac zu koppeln (müssen dabei im selben WiFi Netz sein!). Wer nach einer Demo zur Einrichtung sowie des Tweaks sucht, empfehle ich das unten angehängte Video.

pushNotify - Menü

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

neu.Notes+

Machen Sie sich Notizen und zeichnen auf Ihrem iPad ™ mit den besten App in den Store für handschriftliche Notizen, Skizzen, Mind Mapping und vieles mehr!

Express yourself mit mehreren Stiften, die jeweils individuell mit verschiedenen Farben, Strichstärken und Transparenz / Opazität.

Kommentieren von Fotos und Karten.

Unbegrenztes Undo / Redo.

Pinch-Zoom in und aus Details.

Organisieren Sie Ihre Notizen / Zeichnungen in Notebooks. Verwenden Sie Tags für feinere Ebenen der Organisation.

Share mit Twitter und E-Mail an PNG-Bilder und PDFs senden ..

Erstellen Sie mehrseitige handschriftliche PDF-Dokumenten.

Schreiben Sie Notizen mit dem Stift bequem mit der Handfläche zu bewachen.

Unterstützt das Apple VGA-Anschluss. Gleichzeitig auf Ihrem iPad und einem zweiten Monitor oder Projektor anzuzeigen.

Verwendet Vektorgrafiken, so dass Sie Ihre Notizen als Vektor-basierten PDFs, die mit Desktop-Anwendungen wie Adobe Illustrator ™ sind exportieren kann!

neu.Notes + hat die gleichen Features wie unsere kostenlosen neu.Notes, plus die folgenden:

- Sortieren Notebooks nach Titel, Datum erstellt oder Änderungsdatum
- View Notebooks als Thumbnails Raster oder als Liste
- Zu Dropbox Export
- Set Seitengröße
- Edit-Elemente
- Bild-Editor-Auswahl-Werkzeug (ermöglicht verschieben, ausschneiden, kopieren, einfügen von Elementen)
- Verschieben, Größe verändern, drehen Elemente
- Richten Sie ordnen Elemente
- Gruppen-Elemente

Download @
App Store
Entwickler: neu.Pen LLC
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Lern-App von StoryToys: Was trage ich?

Die Entwickler von StoryToys haben mal wieder eine neue Kinder-App veröffentlicht. Wie haben uns das neue “Was trage ich?” bereits genauer angesehen.

Was trage ichVor einigen Wochen wurde “Dinge, die sich bewegen” im App Store veröffentlicht. Das war die erste App aus der Reihe berühren, sehen und hören, in der Kinder die Namen von zahlreichen Fahrzeugen und Flugzeugen in verschiedenen Sprachen lernen konnten. Nun, diese App richtete sich hauptsächlich an Jungen, immerhin fahren diese schon früh an, total auf Autos und andere schnelle und beeindruckende Fahrzeuge zu stehen. Abgefahren…

Nun gibt es auch etwas für Mädchen: “Was trage ich?” (App Store-Link) rückt die Mode in den Mittelpunkt, kostet faire 1,99 Euro, verzichtet auf In-App-Käufe und kann seit wenigen Tagen als Universal-App auf iPhone und iPad geladen werden. Über 55 Wörter werden inklusive passender Illustrationen in fünf verschiedenen Sprachen vorgestellt.

Als Erst- oder Zweitsprache kann man Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Chinesisch auswählen. In der wie ein Buch aufgebauten App wird auf jeder Seite eine kleine Geschichte erzählt und die passenden Anziehsachen präsentiert. Mit einem Klick darauf wird nicht nur der Name eingeblendet, sondern auch laut vorgelesen: Hose, Turnschuhe, Kleid, Gürtel und so weiter und so fort.

Klasse gemacht ist der Lernmodus. Wenn man im Hauptmenü eine Fremdsprache als Zweitsprache ausgewählt hat, kann man innerhalb des Buches zwei Mal auf ein Objekt klicken. Beim ersten Mal wird die Erstsprache vorgelesen und angezeigt, beim zweiten Fingertipp die Zweitsprache. So können auch Kinder die einzelnen Begriffe lernen und verstehen.

Aus pädagogischer Sicht ist “Was trage ich?” für iPhone und iPad durchaus sinnvoll. Immerhin können Kinder so die Namen von Kleidungsstücken lernen, die definitiv auch im Alltag zum Einsatz kommen. Als Altersempfehlung würde ich drei bis fünf Jahre angeben, aber da kennt ihr eure Kinder sicher besser.

Der Artikel Neue Lern-App von StoryToys: Was trage ich? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini Retina 64GB mit Vertrag für 49 Euro, monatlich nur 24,99 Euro

Am heutigen Tag möchten wir euch auf ein iPad mini Retina Angebot aufmerksam machen, das die Flatrate-Experten von Sparhandy geschnürt haben. Seid ihr derzeit auf der Suche nach einem iPad mini mit Retina Display, so werft einen Blick bei Sparhandy vorbei. Das iPad mini mit Retina Display wird mit dem Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE kombiniert. Monatlich werden hierfür nur 24,99 Euro fällig. Für das Retina iPad mini WiFi+Mobilfunk mit 64GB Speicherkapazität müsst ihr lediglich 49 Euro zahlen.

sparhandy250414

Apple hat das iPad mini mit Retina Display im Oktober 2013 zusammen mit dem iPad Air vorgestellt. Das iPad mini Retina besitzt ein 7,9“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, einen A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Corozessor, FaceTime HD Kamera, 5MP Kamera, 1080p Video, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning und einiges mehr.

Im Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE erhaltet ihr eine Datenflat mit satten 4,5GB Highspeed-Volumen (bis zu 21,6MBit/s) im ersten Vertragsjahr. Anlschießend stehen euch immerhin noch 3GB Highspeed-Volumen pro Monat zur Verfügung. Für diesen Tarif zahlt ihr nur 24,99 Euro.

Beispielrechnung iPad mini Retina 364GB WiFi+Mobilfunk inkl. Datenflat

Retina iPad mini WiFi+Mobilfunk 64GB = 49 Euro
24x 24,99 Euro = 599,76 Euro
Gesamtkosten = 648,76 Euro

Ein Blick in den Apple Online Store verrät, dass der Hersteller aus Cupertino für das Retina iPad mini 64GB WiFi+LTE ohne Vertrag 689 Euro. Somit spart ihr bei dem Sparhandy-Deal 40,24 Euro. Ihr zahlt somit bei Sparhandy weniger als bei Apple und zusätzlich erhaltet ihr noch kostenlos eine attraktive Datenflat.

Dieser iPad mini Retina Deal kann sich in jedem Fall sehen lassen. Er ist nur wenige Tage und nur solange der Vorrat reicht gültig. Solltet ihr Interesse haben, greift direkt zu.

Hier geht es zum Retina iPad mini Weekend-Deal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pet BMI

Pet BMI berechnet das Idealgewicht Ihres Haustieres und so können Sie das Idealgewicht Ihres Haustieres überprüfen.

Download @
App Store
Entwickler: ZHEN WEI ZHANG
Preis: 2,69 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Crystal Mine - Jones in action Crystal Mine - Jones in action
Keine Bewertungen
3,59 € 2,69 € (71 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(22)
26,99 € 8,99 € (11682 MB)
Spec Ops: The Line
Keine Bewertungen
26,99 € 13,99 € (7348 MB)
Aquascapes (Premium) Aquascapes (Premium)
Keine Bewertungen
5,99 € 1,79 € (488 MB)
Castle - Never Judge a Book by its Cover Castle - Never Judge a Book by its Cover
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (303 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(153)
8,99 € 6,99 € (6965 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
8,99 € 4,49 € (3843 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
13,99 € 8,99 € (4231 MB)
LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(40)
17,99 € 5,99 € (6257 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(29)
17,99 € 5,99 € (7495 MB)

Produktivität

Scientific Calculator Scientific Calculator
Keine Bewertungen
5,49 € 1,79 € (0.3 MB)
FontBoss Deluxe FontBoss Deluxe
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (27 MB)
Mila Mila's Currency Converter
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (1 MB)

Foto/Video

IMAGEmini IMAGEmini
Keine Bewertungen
8,99 € 0,89 € (1.9 MB)
PhotoScissors PhotoScissors
Keine Bewertungen
17,99 € 1,79 € (9.3 MB)
Pixelmator Pixelmator
(1286)
26,99 € 13,99 € (35 MB)

Musik

Audulus Audulus
(7)
26,99 € 13,99 € (14 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#305 Synology DiskStation Festplatten tauschen, wechseln, erweitern, upgraden

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #305 Synology DiskStation Festplatten tauschen, wechseln, erweitern, upgraden

305-hdds

Wie kann ich meine kleinen HDDs in meine … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SuperMind

Das Spielprinzip ist bekannt: unter einer Klappe ist ein Geheimcode aus vier Farben versteckt. Um diesen zu finden, brauchst Du etwas Glück und gute Kombinierfähigkeit.

Setze auf die vier Positionen der aktuellen Reihe vier farbige Steine. Sobald die Reihe vollständig ist und Du sie bestätigst, wird der Versuch bewertet: Für jede richtig gesetzte Farbe erhältst Du einen schwarzen und für jede richtige Farbe an einer falschen Position einen weissen Stift.

So weisst Du, wieviele richtige Farben Du gefunden hast – aber nicht welche Farben und auf welchen Positionen! Durch mehrfaches Ausprobieren und Kombinieren der Wertung kannst Du das Rätsel knacken.

Doch Achtung: Du hast nur zehn Versuche!

Download @
App Store
Entwickler: Pecora GmbH
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Wir besorgen euch einen Grünen Daumen

Eure Pflanzen überleben nie länger als eine Woche und ihr wisst nicht, warum? Dann haben wir heute das passende Gewinnspiel für euch.

Parrot Flower Power 4

Gießen oder nicht gießen? Und wann darf es überhaupt mal wieder ein wenig Dünger sein? Diese und andere Fragen beschäftigen die Nation spätestens dann, wenn im Frühling wieder Balkon und Terrasse bepflanz werden – also im Prinzip genau jetzt. Von Parrot gibt es schon seit einigen Monaten das passende Gadget, den Flower Power Pflanzensensor für iPhone und iPad. Heute habt ihr die Chance, einen von drei Sensoren zu gewinnen.

Im Handel kostet der Flower Power 49 Euro (Amazon-Link), was angesichts des Funktionsumfangs und der Preise der Konkurrenz ein fairer Kurs ist. Der Parrot Flower Power zeichnet verschiedene Daten auf, im Fokus stehen Wassermenge, Dünger, Temperatur und Sonneneinstrahlung. Die Daten werden alle 15 Minuten gemessen, alle zwei Stunden an das iPhone übertragen (wenn es sich in Reichweite befindet) und alternativ bis zu 80 Tage lang im Sensor selbst gespeichert.

In der optisch schick und übersichtlich gestalteten App des Parrot Flower Power kann man die Werte des letzten Jahres in übersichtlichen Diagrammen anzeigen lassen oder auch in den Live-Modus wechseln. Etwas schade finde ich nur, dass Parrot die App bisher nicht für das iPad optimiert hat, hier muss man sie bisher noch im 2x-Modus verwenden. Für den kurzen Blick, ob mit der Pflanze alles in Ordnung ist, reicht das aber völlig aus.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich die folgende Frage beantworten und die richtige Lösung in den Betreff einer E-Mail an contest [at] appgefahren.de senden: In wie vielen Farben ist der Parrot Flower Power erhältlich? Die Lösung könnt ihr unter anderem auf der Hersteller-Webseite finden. Einsendeschluss ist am kommenden Mittwoch, 30. April, um 12:00 Uhr. Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme erlaubt, der Rechtsweg ausgeschlossen und Apple nicht als Sponsor tätig. Im Anschluss gibt es noch ein kleines Video zum Pflanzensensor für euch.

Parrot Flower Power im Video

Der Artikel Gewinnspiel: Wir besorgen euch einen Grünen Daumen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche KingHunt für iPhone und iPad kostenlos

kinghunt

Nachdem wir gestern auf die aktuelle kostenlose iTunes Single der Woche eingegangen sind, folgt am heutigen Tag der Blick in den App Store und auf die aktuelle App der Woche. Dieses Mal hat sich Apple für KingHunt von Mountain Sheep entschieden. Die Universal-App kann ab sofort kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Nach Jahrhunderten des Schweigens ist der Böse Königsmacher zurück. Zusammen mit seinen zehn Marionettenkönigen ist er auf der Insel der Herzen einmarschiert, die einst so wunderschön war und jetzt in Trümmern liegt. Der köstliche, aber skrupellose König Muffin wacht über das Königreich im Süden, der bestialische Gestank von Graf Käse auf Schloss Grab macht das Leben in den umliegenden Wäldern unmöglich, und König Dino, der Schrecklichste von allen, hat sein Versteck hoch oben auf einem infernalischen Vulkan. Zerschnetzle die Armeen des Königsmachers, schalte fantastische neuen Welten frei und sammle magische Schmuckstücke, um mächtiger als jeder König zu werden!

KingHunt richtet sich an Jung und Alt. Das Zeichentrick und Fantasy geprägte Spiel ist für Kinder ab 12 Jahren freigegeben. 200 verschiedene Feinde warten darauf, euch zu entwischen. Dabei geht es insgesamt durch 12 Welten, die es zu entdecken gibt und die ihr vom Königsmacher zurückerobern müsst. 100 magische Schmuckstücke könnt ihr einsammeln und insgesamt sind es 110 Herausforderungen, denen ihr euch stellen müsst. Über Game Center könnt ihr euch mit Freunden und Bekannten verknüpfen.

KingHunt ist 81,5MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer. Unter anderem ist das Spiel in deutscher Sprache lokalisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Website Maker with Dropbox Upload Integration Website Maker with Dropbox Upload Integration
(7)
8,99 € 4,49 € (iPad, 13 MB)
Writer Writer's Studio
(28)
4,49 € 0,89 € (uni, 27 MB)
iTab iTab
(15)
5,49 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm
(205)
1,99 € Gratis (uni, 45 MB)
Tydlig - Taschenrechner neu erfunden Tydlig - Taschenrechner neu erfunden
(101)
4,49 € 1,99 € (uni, 12 MB)
RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows
(96)
8,99 € 0,89 € (iPhone, 5.7 MB)
Quicky Einkaufsliste (Shopping List) Quicky Einkaufsliste (Shopping List)
(488)
2,69 € 0,89 € (uni, 5.8 MB)
Drafts - Quickly Capture Notes Drafts - Quickly Capture Notes
(51)
4,99 € 3,99 € (uni, 10 MB)
Pronto Pronto
(12)
0,89 € Gratis (iPhone, 7.6 MB)
Appstatics: Track iPhone, iPad & Mac App Rankings
(22)
0,89 € Gratis (iPhone, 5.2 MB)
IM+ Pro7 IM+ Pro7
(38)
8,99 € 0,89 € (uni, 19 MB)

Gesundheit/Sport

Fitness+ Pro Fitness+ Pro
(60)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 42 MB)
Moves Moves
(596)
2,69 € Gratis (iPhone, 9.6 MB)
7-Minute Workout (High Intensity Training) 7-Minute Workout (High Intensity Training)
(16)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 99 MB)

Musik

BIAS - Amps! BIAS - Amps!
(26)
13,99 € 8,99 € (iPad, 95 MB)
Addictive Synth Addictive Synth
(77)
8,99 € 4,49 € (iPad, 41 MB)
Instalyrics Instalyrics
(197)
1,99 € 0,99 € (uni, 6.8 MB)
Voice Synth Voice Synth
(65)
8,99 € 4,49 € (uni, 36 MB)

Foto/Video

Superburst Camera Superburst Camera
(28)
0,89 € Gratis (iPhone, 5.1 MB)
SnapStill SnapStill
(6)
0,89 € Gratis (uni, 4.6 MB)
CAMERAtan CAMERAtan
(22)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 21 MB)

Kinder

Sofia die Erste Sofia die Erste
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 132 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Österreich: Lebensmittel-Diskonter Hofer hat yesss!-Vertriebsvertrag mit A1 gelöst

Yesss

Das österreichische Nachrichtenmagazin “profil” berichtet in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe darüber, dass der größte heimische Mobilfunkbetreiber A1 mit Ende dieses Jahres einen ihrer wichtigsten Vertriebspartner verliert. Gemeint ist damit der Lebensmittel-Diskonter “Hofer”, bei unseren deutschen Nachbarn als “Aldi” bekannt. Angeblich hat die Handelskette bereits im Dezember 2013 den Vertrag zum Exklusivvertrieb von Produkten des Mobilfunkanbieters yesss! gekündigt. Es besteht eine zwölfmonatige Kündigungsfrist, die somit am 31. Dezember 2014 endet.
Erst zu Beginn des letzten Jahres hat A1 yesss! im Zuge der Übernahme von Orange durch 3 um knapp 340 Mio. Euro gekauft. Zum damaligen Zeitpunkt verfügte yesss! über rund 500.000 Kunden. Von Hofer wollte zu diesem Thema niemand ein Kommentar abgeben. Es sind aber aus dem Umfeld der Geschäftsführung Informationen durchgesickert, wonach der Diskonter ab 2015 sein eigenes Projekt im Mobilfunkbereich starten will. Wie sich dieses gestalten wird, ist noch nicht bekannt.

Ein interessantes Detail am Rande ist, dass Telekom-Vorstandschef Hannes Ametsreiter angeblich bisher weder den Aufsichtsrat noch die Anleger des eigenen Unternehmens über die Kündig des Vertrages seitens Hofer informiert hat. Der Telekom-Sprecher lässt auf Anfrage von “profil” lediglich verlauten: „Der Vertrag ist aufrecht. Zu Details äußern wir uns nicht.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockado Jungle

BLOCKADO-Jungle: Puzzle dich durch einen Dschungel voller Schätze!

Der ideale Rätselspaß für zwischendurch und unterwegs, mit absolutem Suchtpotenzial. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Die Aufgabe: Versuche die Schatztruhe zum Ausgang zu bewegen.

Die einzige Regel: Spielsteine können nur entlang ihrer Längsrichtung bewegt werden.

UMFANG:

Starte deine Reise in die Welt von BLOCKADO und suche nach geheimnisvollen Schätzen in den entlegensten Dschungelregionen der Welt.

  • löse 80 Rätsel die deine Gehirnzellen zum Glühen bringen werden
  • knifflige neue Spielsteine die das bekannte Spielprinzip erweitern
  • finde erstaunliche historische Schätze und erfahre interessante Details über ihre Geschichte
  • erspiele alle 22 Auszeichnungen und werde BLOCKADO-Jungle-Meister
  • GameCenter-Unterstützung
  • komplett in 3D mit frei drehbarer Kamera
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

PUZZLE SCANNER:

  • nutze die iPhone-Kamera zusätzliche kostenlose Level in dein Spiel zu laden
  • erstelle deine eigenen Level und schicke sie deinen Freunden mithilfe des Blockado-Puzzle-Editors (verfügbar auf http://bitfield.de/blockado/puzzlecodes)

SCHWIERIGKEITSGRAD:

  • geeignet für Einsteiger bis Fortgeschrittene
  • die integrierte Lösungshilfe greift dir auch bei schweren Puzzles unter die Arme
  • eder Spielzug kann mit der Undo-/Redo-Funktion rückgängig gemacht werden

Bist du clever genug um dich der Herausforderung durch BLOCKADO-Jungle zu stellen?

Falls du die Reise unbeschadet überstehst wartet mit BLOCKADO-Desert schon das nächste Abenteuer auf dich. Dort erwarten dich neue Puzzles und Schätze für den fortgeschrittenen Puzzle-Jäger.

Für das Spiel benötigst du ein iPhone/iPod 3GS oder höher.

Download @
App Store
Entwickler: Bitfield GmbH
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter testet “Significant Engagement” in iOS-App

Aktuell scheint Twitter in der eigenen iOS-Applikation eine Funktion zu testen, die schon bald zum Standard gehören könnte. Mit "Significant Engagement" wird der Nutzer benachrichtigt, wenn ein eigener Tweet besonders beliebt ist.

1398579814 Twitter testet Significant Engagement in iOS App

Sollte ein verfasster Beitrag überdurchschnittlich viele Retweets, Favs oder Interaktionen mit anderen Nutzern haben, so wird der Verfasser per Push-Nachricht in der App darauf hingewiesen. Eine entsprechende Einstellungsmöglichkeit, ob man derartige Nachrichten empfangen will, steht in den Settings zur Verfügung und ist standardmäßig aktiviert.

Diese Funktion erinnert ein wenig an Twitters einstiges Experiment AchievementBird, das per Direktmitteilung Statistiken zum eigenen Konto zukommen ließ.

Momentan bietet Twitter diese Option lediglich dem sehr eingeschränkten Nutzerkreis der verifizierten User an. Ob ein größerer Launch für alle Anwender geplant ist oder ob man die Idee wieder über Bord wirft, wollte ein Sprecher gegenüber The Next Web nicht kommentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW17.14)

Welche Apps haben Apple in der abgelaufenen Woche besonders gut gefallen? Wir werfen einen Blick auf die Empfehlungen.

Leos Fortune 3 KingHunt 3 FuerjedenTag_Spezial_01_14_01 Value

iPhone & iPad-Spiel der Woche – Leo’s Fortune: Die einzige App, die von Apple aktuell als “unser Tipp” markiert wird, hat diesen Titel absolut verdient. Auch in unserem Test hat das Jump’n'Run volle fünf Sterne vergeben – und diese Wertung vergeben wir äußert selten. Hier stimmt jedoch alles: Die Grafik ist absolut putzig, die Atmosphäre genial und die Level so toll gestaltet, dass selbst Mario vor Neid erblassen dürfte. Im iPad-Bereich hat es Leo’s Fortune sogar schon auf den ersten Platz der Charts geschafft. Wir hoffen, dass die Entwickler weiter am Ball bleiben und uns schon bald mit Nachschub versorgen. (Universal-App, 4,49 Euro, Testbericht)

Gratis-App der Woche – KingHunt: KingHunt ist kein billiger Abklatsch des Früchte-Schnibbel-Spiels Fruit Ninja, sondern eine echte Empfehlung. In KingHunt geht es nämlich nicht nur darum, einen möglichst großen Highscore zu erzielen. Stattdessen wurde das ganze Spiel in eine kleine Geschichte verpackt: Ein böser Königsmacher hat das einst so schöne Land der Herzen zerstört, woraufhin seine Schergen Festungen errichtet haben. Zu finden sind zum Beispiel König Muffin, Graf Käse oder auch Herzog Frost. Als Spieler hat man die Aufgabe, all diese Bösewichte zu besiegen. (Universal-App, kostenlos, Bericht)

appgefahren iPad-App der Woche – Tim Mälzer Spezial: Seit zehn Jahren flimmert der Koch schon über die TV-Bildschirme der Nation. Da ist es an der Zeit für einen Rückblick auf die besten Rezepte aus den verschiedenen Bereichen. Und genau das ist in dieser Magazin-artig gestalteten App vorzüglich umgesetzt, da werden sogar Lafer & Lichter schwach. Wer gerne kocht, macht mit dem Download der iPad-Applikation mit Sicherheit nichts verkehrt, nur Tim Mälzer muss man irgendwie mögen, denn der ist schließlich mittendrin statt nur dabei. (iPad, 4,49 Euro, Bericht)

appgefahren iPhone-App der Woche – Value: Zwischen den vielen Spielen hat sich auch eine kleine, aber feine iPhone-Applikation versteckt, die wir empfehlen können. Value möchte dabei helfen, die eigenen Ausgaben besser im Blick zu behalten. Das Eintragen von Ausgaben ist dabei ein Kinderspiel und erfolgt über eine angepasste Tastatur. Die Felder Kategorie und Zahlungsempfänger sind Pflicht, optional lässt sich noch der Ort, eine Bezeichnung, Notizen oder ein Foto (zum Beispiel für Kaufbelege) anhängen. (iPhone, kostenlos, Bericht)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW17.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

PixelSlime PixelSlime
(9)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
Full Deck Pro Solitaire Full Deck Pro Solitaire
(6)
0,89 € Gratis (uni, 30 MB)
Block vs Block Block vs Block
(258)
2,69 € Gratis (uni, 13 MB)
Gas tycoon 2 Gas tycoon 2
(28)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 58 MB)
Gas tycoon 2 HD Gas tycoon 2 HD
(39)
4,49 € 1,79 € (iPad, 90 MB)

Car Club:Tuning Storm
(879)
1,79 € Gratis (uni, 260 MB)


15 Coins 15 Coins
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Age of Barbarians Age of Barbarians
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 81 MB)
Age of Barbarians HD Age of Barbarians HD
(5)
1,79 € 0,89 € (iPad, 71 MB)
Wild West Pinball Wild West Pinball
(6326)
0,89 € Gratis (uni, 72 MB)
I.Q. Test® I.Q. Test®
(103)
2,69 € Gratis (uni, 19 MB)
Tale Tapper Tale Tapper
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 150 MB)
Gas Tycoon 3 - pipe puzzle mania! Gas Tycoon 3 - pipe puzzle mania!
(24)
4,49 € 1,79 € (uni, 92 MB)
Bird Jumper Bird Jumper
(704)
0.89 € Gratis (uni, 42 MB)
Beetle Bounce Beetle Bounce
(10)
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
Sliding.to Sliding.to
(32)
0,89 € Gratis (iPhone, 3.5 MB)
Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(295)
2,99 € Gratis (uni, 73 MB)
Miku Flick/02 Miku Flick/02
(33)
7,99 € 5,99 € (uni, 924 MB)
Adventure Bar Story Adventure Bar Story
(104)
2,69 € 0,89 € (uni, 23 MB)
Zentomino Zentomino
(1199)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 28 MB)
TriZen - Relaxing tangram style puzzles TriZen - Relaxing tangram style puzzles
(126)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 29 MB)
Sonic the Hedgehog Sonic the Hedgehog
(718)
2,69 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Sonic the Hedgehog 2 Sonic the Hedgehog 2
(475)
2,69 € 0,89 € (uni, 43 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vocolo: das Synthesizer-Kazoo

Wandeln Sie Ihre Stimme in ein Musikinstrument um, um eigene improvisierte Darbietungen zu erstellen und aufzunehmen.

Stellen Sie sich vor, ein Kazoo zu spielen, das wie eine echte Flöte oder ein echtes Saxofon klingt. Mit Vocolo hat Ihre Stimme das Gefühl, ein Musikinstrument zu werden. Mit seinem ausgeklügelten Stimmendetektor erweitert Vocolo die Möglichkeiten zur Erstellung von sprachgesteuerter Livemusik beträchtlich.

Merkmale:

• Patentierte Stimmverfolgungstechnologie ist besonders reaktionsschnell und genau.
• Töne vieler verschiedener Musikinstrumente, einschließlich Posaune, Tuba, Baritonsaxofon, Altsaxofon, Vibrafon und Panflöte.
• Funktioniert mit Ohrhörern oder Kopfhörern (mit oder ohne integriertem Mikrofon) oder externen Aktivlautsprechern für Livedarbietungen.
• Besondere Audioeffekte umfassen Echo und Nachhall.
• Im Steuerbereich können die Instrumente, die Effektvoreinstellungen und die Oktaven während einer Darbietung bequem geändert werden.
• Spielen und Aufnehmen mit benutzerdefinierten Begleitungen von Genres wie Jazz, R&B, Funk und Rock.
• Aufnehmen über einer vorherigen Aufnahme für überlagerte Darbietungen.
• Begleiten von Liedern aus Ihrer Musikbibliothek.
• Mit dem Balance-Regler können Sie Ihre Stimme mit jedem Instrument mischen oder einen reinen Gesangstitel erstellen.
• Patentierter Tonhöhenkorrekturalgorithmus ermöglicht das genaue Spielen von Noten auf natürliche Weise.
• Ein Mikrofonpegelregler erlaubt das Singen in lauten Umgebungen oder in lockereren Situationen.
• Ausgereift genug für Musiker, um neue Töne zu erstellen.

Abspieltipps:

• Um die beste Tonqualität zu erhalten, passen Sie den Mikrofonpegel so an, dass Ihre Stimme meistens im blauen, aber nur manchmal im roten Bereich erfasst wird.
• Der Ton kommt aus dem Lautsprecher, wenn Sie keine Kopfhörer oder Ohrhörer tragen.
• Singen Sie nah am oberen Mikrofon, wenn der Ton aus dem Lautsprecher kommt.
• Summen Sie nie direkt in das Mikrofon, sondern immer leicht zu einer Seite (zur Vermeidung von Stimmverfolgungsfehlern).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plattentasche

Führen Sie doch mal Ihre Plattensammlung spazieren. Das “Rock Album Cover Tote Bag“ hat gleich Platz für zwei Schallplattenhüllen und bietet zudem noch genügend Raum für anderen Krimskram, den Mann oder Frau unterwegs so braucht.

Eco-Artware.com | Was sind Schallplatten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Learn The Art Of Building Amazing Web Apps in Xcode for $69

Build And Create Native Web Apps With HTML5
Expires June 26, 2014 23:59 PST
Buy now and get 86% off

LEARN TO CREATE AWESOME APPS & GAMES

HTML5 is a language that is designed to work on all platforms. That means you can code your app or website and it will work on mobile devices, tables and computers. The best part is that you can put these HTML 5 apps right into an Xcode project – aka design and program an HTML 5 app and upload it to the App Store – without having to write more than a couple lines of code in objective-c. You won't find a more efficient way to publish your hit app idea. With over 12 hours of content, this course will show you how to code in HTML 5 and deploy it to a native environment. And once your app is complete, this course also shows you how to upload to the app store. Giving you an opportunity to make an app and release it to the app store without losing any functionality.

WHY YOU'LL LOVE IT

We love this course because you are learning not only to code in HTML 5, but also how to implement your creations into the App Store without writing any objective-c code. With these skills you will save time AND come out with a more polished final product. This course is a must-watch if you like learning quickly and effectively. It's taught so that anybody can learn how to program and deploy HTML 5 code. TOP FEATURES
    Learn how to code in HTML, CSS, JavaScript, jQuery and jQuery Mobile Learn how to make and prototype web apps Learn how to put these web apps into a native Xcode App Learn how to upload these apps to the App Store

WHAT YOU'LL NEED

    An internet connection Xcode A Mac computer (for Xcode) Mammoth Livecode (found free on the Mammoth Interactive website)

THE EXPERT - John Bura

John has been programming games since 1997 and teaching since 2002. John is the owner of the game development studio Mammoth Interactive. This company produces XBOX 360, iPhone, iPad, android, HTML 5, ad-games and more.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Increase Your Email Productivity & Get $25 Off The Sanebox Lunch Plan for $0

Stop Drowning In Email And Get On With Your Life
Expires May 27, 2014 23:59 PST
Buy now and get 100% off

YOUR EMAIL INSANITY IS OVER

It's Monday morning and you open up your email inbox. If your first reaction is to scream and run for the hills, you need SaneBox. This revolutionary app analyzes your past email interactions to figure out what’s important and then moves all the unimportant emails into a separate folder to be summarized later. SaneBox works everywhere you check your email – on any provider, client or device, so you don’t have to change anything. And best of all, it's got tons of other features to help you bring your inbox to ZERO... at least until tomorrow. If it wasn't good enough, it also lets you snooze non-urgent emails, unsubscribe with 1 click, notifies you when people ignore your emails and moves incoming attachments to Dropbox. Its got everything you need to be the boss of your inbox.

WHY YOU'LL LOVE IT

SaneBox is like a super-smart secretary who’s been with you for years and knows exactly what’s important to you. Now it's up to you to sit back relax and slowly filter through your IMPORTANT emails. With glowing reviews in the New York Times, Wall Street Journal and Forbes, you can rest assured that your inbox will leave you stress-free and more productive. TOP FEATURES
    Filters unimportant emails out of your inbox based on your past interactions with your email (we only look at headers, never the content) 1-click unsubscribe Snooze non-urgent emails until later Notifications when people ignore your emails Move attachments to Dropbox/Box and replace them with a link Monitors your Spam folder for false positives Filters out annoying auto-responses

THE PROOF

“SaneBox is the best solution to email overload! Simple, flexible, I could never go back to the old technology” - Tony Robbins “Love SaneBox. Thanks for building an awesome email product! I tried everything, SaneBox is the only one that actually works” - Hiten Shah "SaneBox is the single best product for reducing email noise that I have ever used. Incredible. Seriously, try it” - Dave Morin, CEO of Path “@sanebox changed my life. Now, email works for and not against me. Try it, you’ll feel the same way” - Brian Norgard, CEO of Chill.com

WHAT YOU'LL NEED

    Works with any Gmail, Yahoo, Outlook and any other provider, client or device

PROMOTION DETAILS

    Get $25 Off 1 Year of SaneBox Lunch Plan - Buy a 1 Year SaneBox Lunch Plan Subscription and get $25 off your purchase after your 14-day FREE trial. Email Accounts - Works for 2 Email accounts SaneBox Features - You will receive 250 SaneAttachments and 250 SaneReminders per month Lunch Plan Support - You will be provided with email service support Optional Features - You can select 5 EXTRA optional features to use with your SaneBox subscription
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Neue Produkte sind "näher, als sie es jemals waren"

Apple-CEO Tim Cook stand dem The Wall Street Journal für ein Interview zur Verfügung und hat dort seine Aussagen, die er vor wenigen Tagen bei der Präsentation der Quartalsergebnisse getätigt hat, bekräftigt. Apple sei es noch nie darum gegangen, erster zu sein – man will aber bester sein. Und diese Zeit müsse man sich nehmen, wenn man es richtig machen möchte. Neue Produkte in neuen Kategorien stehen in der Pipeline und Cook habe ein großartiges Gefühl dabei. "Sie sind näher, als sie es jemals...

Tim Cook: Neue Produkte sind "näher, als sie es jemals waren"
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf die Namen der nächsten OS X Versionen

Erst vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Apple sich einige Marken in Bereichen hat schützen lassen, die ein Hinweis auf die viel spekulierte iWatch sein könnten. Wie die französische Mac-Seite Consomac...

Hinweise auf die Namen der nächsten OS X Versionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: