Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.945 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

430 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

22. April 2014

Apples geschützter Markenname beinhalten nun auch 'Juwelierwaren und Armband-Uhren'

Bereits vor knapp einem Jahr hat Apple damit begonnen, den Markennamen ‘iWatch’ in mehreren Ländern schützen zu lassen. Seit diesem Zeitpunkt hat der Konzern aber auch den eigenen Firmennamen in den Kategorien für Juwelierwaren und Uhren schützen lassen. Bereits seit längerem hat der Konzern sein Logo in dieser Klasse eintragen lassen. Nun erweitert Apple allerdings die dort eingetragenen Schutzmarken in manchen Ländern, was ein Zeichen für die viel diskutierte iWatch seit könnte, welche...

Apples geschützter Markenname beinhalten nun auch 'Juwelierwaren und Armband-Uhren'
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple öffnet OS-X-Beta-Programm für alle

In der Vergangenheit hat Apple Beta-Versionen von OS X nur an eingetragene Mac- und iOS-Entwickler herausgegeben - Apple scheint dies nun ändern zu wollen. Über das OS X Beta Seed Program kann nun jeder Interessierte von Apple freigegebene Vorabversionen von OS X herunterladen. ausprobieren und Fehler melden. Allerdings muss der Kunde hierzu einer Verschwiegenheitserklärung zustimmen. Momen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt OS X-Betas ab sofort auch Nicht-Entwicklern zur Verfügung

Apple hat am heutigen Abend ein neues Beta-Programm ins Leben gerufen, mit welchem auch Nicht-Entwickler ab sofort die Betas von OS X kostenlos testen können. Sobald man sich mit seiner Apple-ID für das neue Programm anmeldet, wird ein Tool installiert und anschließend steht euch die jeweils aktuelle Beta von OS X direkt im Mac App Store zur Verfügung. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Neuigkeiten aus dem App Store

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Mailbox wird selbstständig.

Mit Autoswipe führt Dropbox in die aufgekaufte Mail-Applikation Mailbox ein Feature ein, das eure Gewohnheiten analysiert und euch künftig Aufgaben abnimmt. Was das genau ist, zeigen wir hier.

Mailbox
Preis: Kostenlos

1Password runderneuert.

Ein weiteres, sehr wichtiges Update am heutigen Tag kann 1Password vorweisen. Die iOS-App hat ein gänzlich neues Design und auch für den Mac gab es frische Funktionen. Unser Überblick hier.

1Password
Preis: 7,99 €

1Password
Preis: 21,99 €

Bamba erscheint am Freitag.

Atomic+ zum Nulltarif.

In Atomic+ müsst ihr in der Umlaufbahn eines Atomkerns so viele wie möglich Quadrate sammeln. Das Highscore-Game könnt ihr aktuell gratis laden.

Atomic+
Preis: 1,79 €

Kleine Updates für iWork.

Nach dem iOS und OS X-Update vorhin hat Apple nun kleinere Fehlerbehebungs- und Stabilitäts-Updates für Pages, Numbers und Keynote nachgereicht.

Pages
Preis: 8,99 €

Numbers
Preis: 8,99 €

Keynote
Preis: 8,99 €

App-Tipps des Tages zum Earth Day.

Heute geben wir euch mal mehrere App-Tipps mit auf den Weg. Anlässlich des Earth Days wollen wir euch nämlich auf die entprechende Sektion im Store hinweisen. Hier.

iOS Rabatte

Produktivität: “Outread” (Universal) ist von €4.49 auf €2.69 gesenkt. Die App versucht eure Lesegeschwindigkeit zu verbessern, indem sie im Text Wörter hintereinander hervorhebt.

Outread – Speed Reading
Preis: 2,69 €

Produktivität: “Solutionist” (iPhone), ein Taschenrechner, in dem ihr zum Teil die Rechenbefehle selbst anpassen könnt, ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €2.69.

Solutionist
Preis: Kostenlos

Produktivität: Der All-In-One Organizer “InFocus Pro” (iPhone) kostet statt 6,99 Euro nur 1,79 Euro.

Spiele: Das Zen-Logikspiel “Quell Memento” (Universal) erfordert eine Menge Geduld und Köpfchen und ist von €2.69 auf €0.89 reduziert.

Quell Memento
Preis: 0,89 €

Spiele: Schnell zuschlagen: Der schicke Racer “Dolmus Driver HD” (iPad) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.79.

Dolmus Driver HD
Preis: Kostenlos

Soziale Netzwerke: “IM+ Pro7″ (Universal) ist von €8.99 auf €0.89 reduziert. Damit könnt ihr in einer App auf mehreren sozialen Kanälen chatten.

IM+ Pro7
Preis: 0,89 €

Spiele: €1.79 war mal. Heute gibt es “Atomic+” zum Nulltarif (Universal). In dem Highscore Game müsst ihr kleine Vierecke einsammeln ohne andere Gegenstände zu berühren – und solange überleben wie möglich.

Atomic+
Preis: 1,79 €

Nützliches: “Vert 2″ (Universal) kann so gut wie alles umrechnen was ihr wollt und ist zurzeit kostenlos! Vorher: €1.79.

App Reduzierungen für den Mac

Null Euro kostet “Sceenshots” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.49.

Sceenshots
Preis: Kostenlos

“HD Cleaner” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €2.69.

HD Cleaner
Preis: Kostenlos

Mit “TryToALAC” spart ihr €4.49 – Heute kostet die App kein Geld.

TryToALAC
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “TryToMp3″ heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €0.89.

TryToMp3
Preis: Kostenlos

“TryToWav” heute komplett kostenfrei! Vorher: €0.89.

TryToWav
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “World Clock” – Zuvor: €1.79.

World Clock
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “TryToAMR” – Zuvor: €0.89.

TryToAMR
Preis: Kostenlos

Mit “PDF Reader – Your File…” spart ihr €23.99 – Heute kostet die App kein Geld.

€1.79 kostet “LilyView” zur Stunde. Vorher: €4.49.

LilyView
Preis: 1,79 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betas für Alle – Apple gibt OS X Betas frei für die Öffentlichkeit

Ganz aktuell ist die Meldung zum späten Abend, dass Apple seine OS X Betas nun für die gesamte Öffentlichkeit freigegeben hat. Bislang war dieses Privileg nur für Entwickler mit entsprechenden Account vorbehalten.

OS X Mavericks logo 300x300 Betas für Alle Apple gibt OS X Betas frei für die Öffentlichkeit

Was bisher nur für Entwickler-Accounts vorbestimmt war, soll nun durch eine kurze Anmeldung auch für die Öffentlichkeit möglich sein. Somit gibt das amerikanische Unternehmen seine Betas dem Endverbraucher frei in die Hand. Apple geht damit einen großen Schritt und hofft auf interessierte und technikaffine Verbraucher, die zur Weiterentwicklung von OS X beitragen sollen.

Nach der erfolgreichen Anmeldung kann über das Update-Tool und den Mac App Store die aktuellste OS X Beta installiert und danach gestestet werden. Wir empfehlen allen Interessierten ein aktuelles Time Machine-Backup einzuleiten, bevor nach einer fehlgeschlagenen Beta-Installation alle Daten verloren sind. Ansonsten viel Spaß beim Testen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Betas ab sofort auch für Nicht-Entwickler

Neues Programm von Apple: OS X Betas stehen nun auch Nicht-Entwicklern zur Verfügung.

Mit dem OS X Beta Seed Program will Apple auch normalen Usern, die eine Apple-ID haben, das Testen von Pre-Releases erlauben. Wenn Ihr keinen Entwickler-Account habt, könnt Ihr Euch hier anmelden. Was verspricht sich Apple von der Ausweitung des Beta-Klientel? OS X soll “noch qualitativ noch besser werden”, wenn der Kreis der Tester erweitert wird. Wer ab sofort mitmacht, erhält laut TheLoop zum Start bereits die aktuellste Beta von OS X 10.9.3, die erst gestern ausgegeben wurde.

OS X Seed Programm

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day 2014 auch im App Store und iTunes Store

earth_day_app_store

Bereits mehrfach sind wir im Laufe des Tages auf den heutigen Earth Day und Apples Engagement für den Umweltschutz eingegangen. So wurden beispielsweise die Apple Logos in den Retail Stores grün geschmückt, um an den Umweltschutz zu erinnern.

Anlässlich des diesjährigen Earth Day, dem Tag der Erde, präsentiert das iTunes-Team Apps für Umweltbewusste, Filme mit Denkanstößen, faszinierende Bücher und informative Podcasts, um unseren Planeten zu feiern und uns für seinen Schutz zu engagieren.

Earth Day (App Store): Das App Store-Team präsentiert eine Auswahl an Apps für Umweltbewusste unterteilt in die Kategorien „Umweltbewusstsein“, „Ökologisch leben“ und „Alternative Verkehrsmittel“. In dieser Rubrik findet ihr beispielsweise Apps wie Baumbestimmung, PlantNet oder Wilde Tiere und ihre Spuren.

Earth Day (iTunes): Das iTunes-Team präsentiert eine Auswahl an Filmen, Büchern, Podcasts und mehr zum diesjährigen “Earth Day“.

Übrigens: Apple hat nichts dagegen, wenn andere Unternehmen Apple beim Umweltschutz nachahmen und kopieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad muss mehr Mac-like werden um zu überleben

clamcase-pro-ipad-air-keyboard-case-4

Wir haben heute schon darüber berichtet, dass die iPad-Verkäufe laut den neuesten Analysen nicht über die Werte des Vorjahres hinausschießen werden. Nun wird eine neue Diskussion in Fachkreisen angeregt, die durchaus für Zwietracht sorgen könnte. Man ist der Meinung, dass das iPad mehr Charakterzüge des Macs bekommen sollte, um sich weiterhin am Markt behaupten zu können. Speziell eine Tastatur ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und genau dieses Feature bietet Apple nicht an.

Dateisystem soll kommen
Doch nicht nur die fehlende Tastatur ist ein Problem für viele Hardcore-Anwender, auch das fehlende Dateisystem ist den Analysten und Experten ein Dorn im Auge und ist der Meinung, dass Apple mit dieser Strategie den Markt beherrschen könnte. Sollte sich das Unternehmen aber nicht dafür entscheiden, wäre dies ein weiterer Grund auf ein anderes System wie Android oder auch Windows umzusteigen.

Wie seht ihr die Situation?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPad Trade-In Programm in den USA und Kanada

Apple gibt am heutigen Earth Day ganz schön Gas. Los ging es bereits am gestrigen Montag. Apple hatte seine Webseite für den Umweltschutz generalüberholt und den Videoclip „Better“ geschaltet, in dem Apple CEO Tim Cook das Umwelt-Engagement seines Unternehmens erklärt.

ipad_air_612px

Mittlerweile liegt die Webseite auch in der deutschen Version vor (samt Better-Video mit dt. Untertitel), die Apple Logos in den Stores wurden grün geschmückt, ein Umwelt-Video zum Campus 2 wurde geschaltet und einen kleinen Seitenhieb auf Samsung konnte sich Apple auch nicht verkneifen.

Weiter geht es. Wie die Kollegen von 9to5 berichten, startet Apple in den USA und Kanada das iPad Reuse & Recycling Programm. Genau wie beim iPhone können Kunden mit ihrem iPad-Altgerät in einen Apple Retail Store gehen und dieses in Zahlung geben. Apple stellt einen Gutschein aus, den Kunden anschließend beim Kauf eines neuen iPad einsetzen können. Der Wert des Altgerät wird anhand von 22 Kriterien beziffert. Hat das Altgerät keinen Wert mehr oder ist dieses defekt, entsorgt Apple das Gerät kostenlos.

In einem Apple internen Dokument heißt es

Beginning today, Reuse and Recycling for iPad is now available for U.S. and Canada customers.

Just like for iPhone, customers can bring in their iPad to upgrade toward the purchase of a new one. That’s not all.

Customers can also upgrade across devices. They can credit an iPad toward an iPhone purchase, and vice versa.

Aus dem Dokument geht hervor, dass Kunden auch ein iPad in Zahlung geben können und den Gutschein für ein iPhone einsetzen können (oder andersherum). Mit dem iPad Reuse & Recycling Programm bietet Apple eine einfache und komfortable Möglichkeit an, sein iPhone- oder iPad-Altgerät in Zahlung zu geben. Mit ein wenig Aufwand dürfte es allerdings beim namhaften Online-Auktionshaus ein paar Euro mehr für das Altgerät geben. Jeder entscheidet selbst, wo er sein Gerät zu welchem Preis zum Ankauf anbietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Twitter Profil für alle offen – So bekommt ihr es sofort

Activate-New-Twitter-Profile

Twitter hat vor vor ein paar Tagen seine neue Profil-Ansicht vorgestellt.

Ab heute steht das neue Profil allen Twitter Benutzern offen. Falls euer Account nicht schon umgestellt wurde, könnt ihr das selber tun. Twitter hat eine Info Seite zum neuen Profil aufgeschaltet bei welcher ihr das neue Design selber aktivieren könnt.

Einfach auf diesen Link klicken und ihr bekommt eine Vorschau wie euer Profil aussehen wird. Das ganze bestätigen und ihr seid umgestellt.

Wenn ihr jetzt noch darauf achtet, dass eurer Profil Bild mindestens 400×400 Pixeln Grösse hat und ein Header Bild mit 1500×500 Pixeln hochladet sieht’s schon richtig schick aus. Viel Spass mit dem neuen Twitter Profil. (via Venturebeat)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates: iOS 7.1.1, OS X, Safari, Apple TV [INFOS]

Neben iOS 7.1.1 – heute Abend wie berichtet erschienen – gibt es nun auch Updates für Mac OS X, Safari und Apple TV.

Wir sortieren für Euch noch mal durch, damit Ihr den Überblick bei den Aktualisierungen behaltet.

iOS 7.1.1 kümmert sich in erster Linie um “weitere Verbesserungen bei Touch ID”. Außerdem wird ein Fehler behoben, “der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen konnte.” Zudem wurde das Zusammenspiel mit Bluetooth-Tastaturen bei aktiviertem VoiceOver verbessert. Und wie diverse Leser berichten ist bei der Aktualisierung auf einigen Geräten – nicht bei allen – ein PIN-Code gefragt. Das Update ist 26 MB klein und kann wie gewohnt Over-the-Air geladen werden.

Update, 21.42 Uhr: Ebenfalls neu. In den App-Store-Charts kennzeichnet Apple jetzt auch die Apps mit In-App-Käufen – siehe Screenshot (danke, Stefan M.)

In App Kauf Anzeige iOS 7.1.1

iOS 7.1.1 Update

OS X hat zudem das Sicherheits-Update 2014-002 erhalten. Damit wird ein Problem in der Safari-Adresszeile behoben. Dazu hat Apple das automatische Ausfüllen von Kreditkarten-Informationen stabilisiert. Auch ein Push-Fehler wurde behoben. Geladen werden kann das Update für OS X 10.7 Lion, OS X 10.8 Mountain Lion und OS X 10.9 Mavericks.

OS X Sicherheits Update 22 04 2014

Safari, Apples Browser, wurde auf Version 7.0.3 gehoben. Hier gibt es nun auch einen Support für Domain-Namen mit den neuen Top-Level-Domains.  

Apple TV erhält ebenfalls eine Software-Aktualisierung: 

Apple TV 2G (AppleTV2,1) Version 6.1.1 (Build 11D201c) 
Apple TV 3G (AppleTV3,1) Version 6.1.1 (Build 11D201c) 
AppleTV3,2 (AppleTV3,2) Version 6.1.1 (Build 11D201c) 

Xerox Drucker: Hier stehen neue Treiber in v3.0.1 für OS X bereit.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate für OS X Mavericks, Safari 7.0.3

OS X 10.9 Mavericks

Apple hat soeben das Sicherheitsupdate 2014-002 für OS X 10.9 Mavericks veröffentlicht. Es beinhaltet unter anderem das Update auf Safari 7.0.3. Ebenfalls verfügbar ist Safari 6.1.3 für ältere Ausgaben ab OS X 10.7 Lion. Für alle drei Betriebssysteme, OS X 10.7 Lion, 10.8 Mountain Lion und 10.9 Mavericks heißt der Download 2014-002 und ist ab sofort über die Softwareaktualisierung verfügbar. Anscheinend wird jeweils nur der Safari-Webbrowser auf die neuste Version (...). Weiterlesen!

The post Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate für OS X Mavericks, Safari 7.0.3 appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Verbesserungen für Touch ID und der virtuellen Tastatur

iOS 7.1.1-1
Mit iOS 7.1.1 stellt Apple nun das nächste Update für das Betriebssystem zur Verfügung. Die Aktualisierung beinhaltet einige Fehlerbehebungen und Optimierungen für die virtuelle Tastatur und dem Fingerabdrucksensor Touch ID, der im iPhone 5s zum Einsatz kommt. iOS 7.1.1 ist ab sofort über das Menü des Software-Updates auf dem iPhone, iPod touch und iPad erhältlich und soll anderem die Erfolgsquote von Touch ID maximieren. Apple arbeitet bereits seit dem Marktstart vom iPhone 5s an diesem Punkt und lieferte bereits mit zahlreichen Updates kleine Aktualisierungen, um diese Technologie auch in Zukunft weiter zu perfektionieren. Aus den von Apple veröffentlichten Details zu (...). Weiterlesen!

The post Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Verbesserungen für Touch ID und der virtuellen Tastatur appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 mit Touch-ID-Verbesserungen veröffentlicht

iPhone 5s

Apple hat heute iOS 7.1.1 veröffentlicht. Das Update beinhaltet neben diversen Fehlerbehebungen vor allem die Erkennungsrate des Fingerabdrucks bei Touch ID verbessern soll. Wer ein iPhone 5s besitzt und Touch ID nutzt, um das Smartphones mittels des eigenen Fingerabdrucks zu entsperren, der erhält mit iOS 7.1.1 nun ein Update, das die Erkennungsrate erhöhen soll. Zuvor gab es Beschwerden einiger Nutzer, dass Touch ID nicht immer zufriedenstellend arbeiten würde. Nutzern übriger (...). Weiterlesen!

The post iOS 7.1.1 mit Touch-ID-Verbesserungen veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 Download: Akkuprobleme behoben?

Apple hat vor wenigen Minuten iOS 7.1.1 veröffentlicht! Behebt iOS 7.1.1 die Akkuprobleme mit iOS 7.1? Bisher sind noch nicht genügend Berichte vorhanden, doch unser Testgerät springt nun merklich weniger schnell von Prozent zu Prozent. Im Changelog ist vom Akkuproblem jedenfalls nichts zu lesen.

iOS 7.1.1 (Build 11D201) kann als OTA-Update direkt auf dem Gerät geladen und installiert werden, alternativ per iTunes Firmware-Update (Backup nicht vergessen!) Wir haben hier bereits über iOS 7.1.1 berichtet, nun ist es einige Tage später schon raus.

Mit an Bord sind bei iOS 7.1.1 Verbesserungen bei Touch ID, ein Bugfix für langsame Reaktionszeit der Tastatur und ein Bugfix für Bluetooth-Tastaturen.

Kompletter Changelog:

Dieses Update enthält folgende Verbesserungen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates:

  • Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung.

  • Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte.

  • Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Schreibt in die Kommentare, wie sich euer Akku mit iOS 7.1.1 verhält. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitsupdate: Apple aktualisiert Mavericks und Safari

HT1338-App_badge-001-deKurz nach Ausgabe der iOS-Aktualisierung auf Version 7.1.1 hat Apple jetzt ein Sicherheitsupdate für OS X Mavericks, Mountain Lion und Lion zum Download über die Mac-Softwareaktualisierung bereitgestellt. Die Installation des Sicherheitsupdates 2014-002 – ein Neustart ist erforderlich – wird allen OS X-Benutzern empfohlen und kümmert sich um die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitsupdate 2014-002 für OS X erschienen

Apple hat neben iOS 7.1.1 auch ein Sicherheitsupdate für OS X mit der Kennzeichnung 2014-002 veröffentlicht, welches auch die zuvor erschienene Version von Safari (7.0.3) beinhaltet. Das Sicherheitsupdate behebt ein Problem in der Safari-Adresszeile, dass dazu führen konnte, dass eine Suchanfrage vor dem Drücken der Return-Taste abgeschickt wurde. Außerdem hat Apple das automatische Ausfül ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 mit besserer Touch ID Erkennung veröffentlicht – Download Links

iOS-7.1.1-Update-on-iPhone-5C-and-iPad-Air

Apple hat heute Abend iOS 7.1.1 für das iPhone, iPad und den aktuellen iPod Touch veröffentlicht.

Das zwischen 20 und 30 MB grosse Update verbessert die Erkennung des Fingerabdruckes beim iPhone 5S und behebt Fehler mit Bluetooth Tastaturen:

Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung
Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte
Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist

iOS 7.1.1 ist für iPhone, iPad und 5th Gen iPod Touch verfügbar und kann direkt via OTA (OverTheAir) oder per iTunes geladen werden. Anbei noch die Download Links für die einzelnen iOS Geräte:


iPhone:

iPad:

iPod Touch:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Nutzt Apple die Tarnfirma Brightflash zur Registrierung der Markenrechte?

Sollte Apple tatsächlich in diesem Jahr mit einer iWatch oder einem vergleichbaren Fitnessarmband auf den Markt treten, so macht es durchaus Sinn, dass der Hersteller aus Cupertino über die entsprechenden Markenrechte verfügt. Im Juni letzten Jahres begann Apple den iWatch-Markennamen in verschiedenen Ländern, z.B. in Russland, auf sich zu registrieren. Erst gestern wurde bekannt, dass Apple die Markenrechte auf weitere Länder sowie auf Schmuck und Uhren erweitert hat.

brightflash_corp

Doch nach wie vor scheinen die Markenrechte für viele bedeutsame Ländern, darunter die USA, Deutschland, Frankreich, China etc. zu fehlen. Die Kollegen von Macrumors sind nun auf die Firma Brightflash USA LLC aufmerksam geworden. Diese Tarnfirma könnte Apple zur Registrierung weiterer iWatch Markenrechte nutzen.

Bereits in der Vergangenheit, so z.B. beim iPad, setzte Apple im Vorfeld einer Produktvorstellung ebenfalls auf sogenannte Tarnfirmen, um Markenrechte zu beantragen. Eine direkte Verbindung zwischen Brightflash USA LLC und Apple konnten die Kollegen noch nicht ausfindig machen, allerdings gibt es einige Indizien, dass Apple hinter diesem Unternehmen steckt.

So beantragte Brightflash am 05. Juni 2013 die iWatch-Markenrechte in den USA. Zeitgleich beantragte Apple unter seinem ganz normalen Firmennamen iWatch-Markenrechte in weiteren Ländern. Zufall?

Brightflash wurde im Sommer 2012 gegründet und nutzt eine Adresse in Delaware. Das Unternehmen nutzt das Corporation Trust Center in Wilmington (Delaware). An dieser Adresse sind hundert-tausende Firmen mehr oder weniger anonym registriert.

Wie gestern bereits erwähnt, hat Apple in Ecuador die iWatch-Markenrechte beantragt. Die Eintragungen hat Rechtsanwalt Alejandro Ponce Martinez durchgeführt. Dieser half Apple bereits bei ähnlichen Anträgen für iOS 7 und das iPad. Interessanterweise half Martinez auch Brightflash vor wenigen Wochen. Vieles deutet daraufhin, dass Apple hinter Brightflash steckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht "Security Update 2014–002" und Safari 7.0.3

Bei Apple scheint man über die Ostertage fleißig gewesen zu sein. Neben dem Update auf iOS 7.1.1 werden auch alle Mac-User am heutigen Abend mit einer Aktualisierung versorgt. Zumindest so lange man unter OS X Mavericks, Mountain Lion oder Lion unterwegs ist. In diesem Fall wartet im Update-Bereich des Mac AppStore (oder über die unten angegebenen Links) das "Security Update 2014–002" auf einen Download. Hierin enthalten sind Korrekturen verschiedener Sicherheitsprobleme, die detailliert auf Apples Support-Webseiten beschrieben werden. Apple empfiehlt das Update allen Nutzern der angegebenen Versionen von OS X:

Darüber hinaus steht auch ein Update für Safari auf Version 7.0.3 zum Download bereit, welches sich um verschiedene Fehlerkorrekturen und Verbesserungen kümmert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates für Mavericks, Mountain Lion und Lion

Nicht nur für iOS hat Apple ein Update, sondern auch für die noch unterstützten Versionen von OS X: Mavericks, Mountain Lion und Lion erhalten das Sicherheitsupdate 2014-002, das auch Safari 7.0.3 enthält. Apple empfiehlt allen Anwendern, dass Update zu installieren.Geschlossen werden verschiedene Sicherheitslücken in Systemkomponenten und mitgelieferten Programmen. So konnte mit einer speziell präparierten PDF-Datei und Mountain Lion eine Anwendung zum Absturz gebracht oder beliebiger Code ausgeführt werden. In ImageIO von Mavericks existierte ein Buffer-Overflow-Fehler und Lion ist von ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

Nachdem sich der Releas schon angedeutet hatte, hat Apple heute Abend ein Update für iOS bereitgestellt. Vor etwa einer Stunde hat Apple das Update auf iOS 7.1.1 veröffentlicht. Die neue iOS-Version beinhaltet einige kleinen Verbesserungen, die den Umgang mit eurem iOS-Gerät angenehmer gestalten sollten.

Der Download von iOS 7.1.1 ist auf dem iPhone 5s nur entspannte 26 MB groß. Das Update ist also schnell installiert und bringt im Detail die folgenden Verbesserungen:

  • Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung.
  • Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte.
  • Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Außerdem enthält das Update die üblichen Performance- und Sicherheitsverbesserungen. Sollten euch noch weitere Veränderungen auffallen, teilt sie uns doch in den Kommentaren mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Kommt 5,5-Zoll-Modell wegen Akku später?

iPhone 6

Anscheinend will Apple in diesem Jahr das iPhone in zwei neuen Größen präsentieren und die Gerüchte sprechen dafür, dass die größere Ausgabe in 5,5 Zoll erst zeitversetzt auf den Markt kommt. Angeblich soll nicht der Bildschirm, sondern der Akku an der Verzögerung Schuld sein. Ältere Gerüchte besagten, die Auftragsfertiger von Apple hätten Probleme damit, den Bildschirm wunschgemäß zu implementieren. Laut Commercial Times aus Taiwan soll dem aber nicht so sein, (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Kommt 5,5-Zoll-Modell wegen Akku später? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 verfügbar, behebt Touch ID Problem und eingefrorene Tastaturen

Apple hat iOS 7.1.1 für alle iOS 7-fähigen Geräte veröffentlicht. Diese Geräte, ganz unten, sind mit iOS 7 kompatibel. Das Update behebt laut Apple ein Problem mit der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen wenn VoiceOver aktiviert ist und bringt Verbesserungen bei Touch…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das nächste Nike Fuelband die iWatch?

In den letzten Tagen stand ein Gerücht zur Diskussion, nachdem Nike seine Hardware-Abteilung für das Nike Fuelband komplett aufgibt. Warum das gar kein so großer Schritt ist, und darum sich Nike das leisten kann, hat Gigaom mit vielen kleinen Hinweisen zusammengetragen. Denn nach der aktuellen Lage deutet vieles daraufhin, dass das nächste Nike Fuelband die lang herbeigesehnte iWatch werden könnte. Die Aufregung zum Aus der Hardware-Division für das Nike Fuelband war vielleicht ganz umsonst. Nicht nur, dass sie lange im Voraus angekündigt wurde - es ist bei genauer Analyse nur ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 ist da: Hier die wichtigsten Neuerungen

Apple hat soeben eine Softwareaktualisierung für iOS 7 zum Download bereitgestellt. Wir möchten euch kurz die Neuerungen von 7.1.1 vorstellen. Einige Spekulationen gab es bereits rund um das Thema iOS 8. Das möchten wir aber erst einmal hinten anstellen, denn vor etwa einer Stunde hat Apple die finale Version von iOS 7.1.1 bereitgestellt. Der gängigste […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: 5,5“ Modell soll sehr dünn sein, Akku als Verzögerungsgrund

Etwas mehr als vier Monate müssen wir uns vermutlich noch gedulden, bis Apple das neue iPhone 6 vorstellen wird. Anfang September, so unsere Vermutung, wird Apple die Katze aus dem Sack lassen und die nächste iPhone-Generation vorstellen. Dann werden wir erfahren, ob Apple die Displaygröße anwachsen lässt und falls ja, wie groß das iPhone 6 wird.

iphone_air_konzept_becket

Aktuell halten sich hartnäckig Gerüchte, dass es gleich zwei neue iPhone 6 Displaygrößen geben wird. Die Rede ist von einem 4,7“ Modell, welches pünktlich im September auf den Markt kommen wird. Zudem heißt es, dass Apple ein 5,5“ Modell vorstellen wird, welches verzögert in die Verkaufsregale gelangen wird. Nun gibt es ein paar weitere Informationshäppchen zum 5,5“ iPhone 6.

Laut Industrial and Commercial Times (via GforGames) könnte sich das 5,5“ iPhone 6 bis Anfang 2015 verzögern. Es heißt, dass Apple dieses Modell sehr dünn gestalten möchte und es derzeit Probleme bei der Akkuproduktion gibt. In dem Artikel ist die Rede von einem 2mm dünnen Akku, den Apple im 5,5“ Modell verbauen will. Aktuell setzt Apple auf Akkus, die ca. 3mm dünn sind. Aufgrund seiner geringen Dicke könnte Apple dieses Modell auch iPhone Air nennen.

Neben einem größeren Display dürfte Apple auf einen A8-Chip, Touch ID, ein verbessertes Kamerasystem mit optischem Stabilisator, sowie einen leistungsfähigeren WiFi- und LTE-Chip verbauen. Das eingebundene Foto zeigt iPhone Air Konzept, welches vor wenigen Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Malware stiehlt Daten von Jailbreak-iPhones

Das IT-Sicherheitsunternehmen SektionEins untersucht eine iOS-Malware, die Daten von Jailbreak-iPhones stiehlt. Unflod.dylib versucht geschützten SSL-Datenverkehr abzuhören und weiterzuleiten, vermutlich kommt die Malware aus China.Unklar ist, wie die Library auf die Geräte gelangt. Reddit-Nutzer hatten die Schadsoftware entdeckt und zur Verfügung gestellt, auf dem iPhone und iPad nistet sie sich in alle laufenden Prozesse ein und belauscht SSL-Verbindungen. Unflod hat es speziell auf die Apple-ID und das dazugehörige Passwort abgesehen.Die Library wurde signiert, dass ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloctics: Kleines Blockbreaker-Indie-Game eines deutschen Entwicklers

Nicht immer müssen es große Entwickler- oder Publisher-Studios sein, die hinter einer Veröffentlichung im App Store stehen. Bloctics beispielsweise wurde in Eigenregie von einem jungen deutschen Developer entwickelt.

Bloctics 1 Bloctics 2 Bloctics 3 Bloctics 4

Bloctics (App Store-Link) kann zum Preis von kleinen 89 Cent aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt dabei nur 12,4 MB eures Speicherplatzes. Aufgrund der relativ einfach gehaltenen Grafiken ist das Game auch noch mit allen Geräten ab iOS 5.0, und allen iDevices ab dem iPhone 4 und dem iPod Touch 4G kompatibel.

Das in englischer Sprache gehaltene Casual Game orientiert sich grob an den klassischen Blockbreaker-Spielen, die es schon zuhauf im App Store herunterzuladen gibt. Der junge deutsche Entwickler Daniel Krautwurst, der im Allgäu ansässig ist, hat dieses Prinzip allerdings etwas abgewandelt und in insgesamt 50 verschiedenen Leveln ein weitaus herausforderndes Gameplay geschaffen.

Gespielt werden kann entweder in einem klassischen oder in einem „One Shot“-Modus. Grundsätzlich muss in jedem Level eine bestimmte Anzahl an farbigen Blöcken mit einer grünen Kugel getroffen werden, um zur nächsten Welt voranschreiten zu können. Im klassischen Modus, in dem es derzeit 30 Level zu bestehen gibt, stehen dem Spieler dabei je nach Schwierigkeitsgrad und Charakteristik der jeweiligen Welt zwei bis maximal fünf Schüsse zur Verfügung, die mit Fingerwisch-Gesten auf dem Screen ausgeführt werden.

Im One Shot-Modus mit seinen 20 Leveln hat der Gamer typischerweise nur einen einzigen Schuss der grünen Kugel, mit der es nach und nach jede Welt zu absolvieren gilt. Am Ende zählt die Gesamtpunktzahl aller 20 Level – massive Bonuspunkte gibt es einzusammeln, wenn alle Blöcke vom Spielfeld abgeräumt und ein „Total Clear“ erreicht wurde.

Obwohl die Grafiken des kleinen Games sehr minimalistisch gehalten sind, ist Bloctics alles andere als einfach zu bewältigen. Da jeder Schuss nur eine bestimmte Reichweite hat und die Kugel danach langsam ausrollt und zum Stehen kommt, muss man sich genau überlegen, welche Richtung man einschlägt, und vor allem, in welchem Winkel man bestimmte Hindernisse angeht. Hier gilt das bekannte physikalische Gesetz, „Einfallswinkel ist gleich Ausfallswinkel“. Auch an die verschiedenen Werte und Bonus-Features bestimmter Blöcke sollte man denken, um eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Eine Anbindung an das Game Center von Apple rundet die knifflige Mischung aus Blockbreaker und Physik-Puzzle ab, über das Highscores mit Freunden geteilt werden können. Wer sich für weitere Games des deutschen Entwicklers Daniel Krautwurst interessiert, kann auch noch einen Blick auf das kostenlose Circul (App Store-Link) werfen, bei dem Schnelligkeit und Reaktion gefordert sind.

Der Artikel Bloctics: Kleines Blockbreaker-Indie-Game eines deutschen Entwicklers erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Textio – 800 Wörter pro Minute lesen

Normales Lesen geht Euch zu langsam? Unsere App des Tages Textio Speed Reading erhöht Eure Lesegeschwindigkeit.

Die iPhone-App erlaubt es Euch, Bücher und Artikel aus verschiedenen Quellen zu importieren und schnell zu lesen – bis zu 800 Wörter pro Minute. Dazu ladet Ihr erst einen Text aus einem TXT- oder PDF-Dokument. Alternativ könnt Ihr auch einfach den Link einer Website angeben, auf der ein interessanter Artikel steht. Einige Copyright-freie eBooks – wie Alice im Wunderland – liefert die App auch von Beginn an mit.

Textio Screen1

Bevor Ihr zu lesen beginnt, legt Ihr noch fest, wie schnell Ihr lesen wollt. Beim Lesen selbst zeigt die App dann immer nur ein Wort gleichzeitig und macht nach Punkten eine kurze Pause. So springt sie in gleichbleibender Geschwindigkeit immer weiter voran. Alternativ könnt Ihr auch in Eurer Geschwindigkeit lesen und manuell weiter voranschreiten, doch dabei sinkt Eure Lesegeschwindigkeit. (ab iPhone 4, ab iOS 6.1, englisch)

Textio Speed Reading Textio Speed Reading
Keine Bewertungen
2,69 € (iPhone, 3.1 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 1: iTunes-Verbindungsprobleme offenbar behoben

Die Verbindungsprobleme mit dem iTunes Store, die Besitzer des ersten Apple TV seit mehreren Tagen plagten, scheinen seit wenigen Stunden der Vergangenheit anzugehören. In den Support-Foren von Apple, wo sich zu dem Problem in einer Diskussion mittlerweile annähernd 500 Kommentare befinden,...

Apple TV 1: iTunes-Verbindungsprobleme offenbar behoben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple versucht Unlock-Geste von Android zu patentieren

Screen-Shot-2014-04-18-at-8.28.42-AM

Viele haben schon lange darauf gewartet, dass Apple eine bessere Unlock-Geste auf dem iPhone vorstellt. Im Moment ist die Codesperre die einzige Variante, um das iPhone zu entsperren (natürlich darf man die Touch-ID des iPhone 5S nicht vergessen). Dennoch ist nicht jedes Smartphone mit dieser Technologie ausgestattet und nun versucht Apple einen Weg zu finden, um eine andere Methode patentieren zu lassen. Das Verbinden von verschiedenen Punkten ist schon sehr lange bei Android eine gängige Variante, um seinen Lockscreen zu entsperren. Nun soll diese Technologie auch auf das iPhone und iPad kommen.

Es wird interessant
Sollte sich Apple diese Technologie wirklich sichern lassen können, wäre dies ein enormer Erfolg und könnte sogar die aktuellen Android-Geräte einklagen. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass Apple genau auf diese Technologie ein Patent bekommt, sondern eher auf eine abgewandelte Version. Es ist dennoch sehr gut zu sehen, dass wir vielleicht mit einem alternativen Lockscreen rechnen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT Reader©

Professionelle Hilfe auf Ihrem iPhone, iPad und iPod, die Ihnen erlaubt, praktisch jeden Dateityp direkt über Ihr Gerät zu lesen: PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT, Bild, Videodateien, egal ob es sich um wichtige Dokumente, Bücher, Lehrmaterial oder Notizen handelt; oder Sie können sich einfach nur Bilder und Videoclips ansehen.

*Unterstützte Formate*
PDF, DJVU, DOC, XLS, PPT, TXT, Bild, Video

*Dokumente lesen*
-30x Zoom
-Dokumentvorschau
-Auto/Benutzer-Modus
-Auto Zoom
-PDF HYPERLINKS
-Textsuche
-Horizontale Passung
-Vertikale Passung
-Doppelseite
-Buch blättern
-Inhaltsverzeichnis
-Seite in Text umwandeln
-Zum Dokument
-Bearbeiten
Markieren
Zeichnen
Text schreiben

-Unterstützt Hoch- und Querformate
-Rotationssperrfunktion
-Abschalten der Bildsperrfunktion
-Einfache Seiten- und Dokument-Navigation
-Fähigkeit Lesezeichen, Lesezeichen-Editor zu kreieren

*Datei-Manager*
-Dokumente sortieren/löschen
-Mit dropBox synchronisieren
-Lieblingsdateien
-Neue Dateien
-Zur Mail senden
-Dokument drucken

*Dokumente herunterladen*
-Eingebauter, vollfunktionsfähiger Internet Browser
-Dokumente via Wi-Fi vom Computer zum Gerät und vom Gerät zum
Computer herunterladen
-Unterstützt itunes Dateifreigabe
-Herunterladen und Speichern von Dokumenten von E-Mail/ Mail-Agenten/
Safari und sozialen Netzwerken

*Weitere Funktionen*
-Lesezeichen-Bedienfeld
-Schnell-Herunterladen Taste
-App-Passwort einstellen
-Schnell Browserverlauf, Verlauf von heruntergeladenen Dateien/Lesezeichen
löschen

*Zusätzliches*
-Einfache App-Navigation
-Unterstützt Retina Display
-Unterstützt iOS 6.1

Unterstützte Geräte: iPhone 3Gs/4/4S/5, iPod Touch 4/5, alle iPad
Generationen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates für OS X

Apple hat das Sicherheitsupdate 2014-002 für OS X 10.7.5, für OS X Server 10.7.5, für OS X 10.8.5 und für OS X 10.9.2 herausgebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV: Software-Update 6.1.1 ist da

Im Laufe des heutigen Abends hat Apple nicht nur iOS 7.1.1 für iPhone, iPad und iPod touch mit verschiedenen Fehlerbehebungen freigegeben, auch für AppleTV haben die Entwickler in Cupertino ein kleines Update bereit gestellt.

appletv2_slider

Besitzer eines AppleTV haben ab sofort die Möglichkeit, die Software-Version 6.1.1 herunterzuladen. Diese trägt die Build 11D201c und kann direkt über AppleTV installiert werden. Hierfür ruft ihr Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierungen auf und stoßt den Download und die Installation an.

Bei der Software-Version 6.1.1 für AppleTV handelt es sich um einen kleinen Versionssprung. Wir gehen davon aus, dass Apple ein paar Fehler beseitigt hat, die sich ins System geschlichen haben. Neuerungen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Sollten sich noch Neuerungen zeigen, werden wir nachberichten.

Hier findet ihr AppleTV im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password veröffentlicht großes Update für iOS- und OS-X-App

Das Entwicklerstudio AgileBits, Macher der beliebten Passwort-Verwaltung 1Password, hat heute für den iOS- und OS X-Client eine Aktualisierung herausgegeben. Im Vordergrund stehen optische Anpassungen an iOS 7 und dem Flat-Design. Dazu gibt es einige Verbesserungen und erweitere Funktionen. Bis Freitag (25. April 2014) gibt es die Apps dazu noch mit rund 50 Prozent Rabatt in den App Stores zu kaufen. 1Password für iOS Die iOS-Variante unterstützt in Version 4.5 nun wie bereits die Desktop-App mehrere Vaults, also verschiedene Passwort-Tresore. Passend dazu lassen sich nun auch mehrere ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finder: Das sind die vier wichtigsten Tastenkürzel

Zur Verwaltung von Dateien führt an Apples Finder kein Weg vorbei. Dank Funktionen wie Tags und Tabs, die Apple in OS X Mavericks integriert hat, ist die Arbeit mit dem Finder sogar noch einfacher geworden. Mit diesen drei Tastatur-Kurzbefehlen können Sie sogar noch etwas mehr Leistung aus der Dateiverwaltung kitzeln.Eine der größten Neuerungen des Finders hat Apple mit OS X 10.5 „Leopard“ geschaffen: Die Vorschau. Dank dieser Funktion können Dokumente, Filme, Musik und viele weitere Dateiformate durch drücken der Leertaste betrachtet werden, ohne dass die eigentliche App wie QuickTime, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 bessert bei Touch ID nach

iOS 7.1.1

Apple hat ein erstes Update für iOS 7.1 freigegeben: Neben weiteren Verbesserungen bei der Fingerabdruckerkennung des iPhone 5s verspricht es die Beseitigung von Fehlern und Sicherheitslücken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Divya Nag ein

Die Anzeichen, dass Apple an einem Gerät arbeitet, das mehr als Medizinprodukt durchgehen könnte, verdichten sich. Immer wieder tauchten Gerüchte auf, dass die iWatch - Apples kolportiertes Wearable Device - mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet sein würde, die eine Menge an medizinischen Parameter überwachen würden. Nun hört man von einem Vorstoß Apples der nicht primär in den technologischen Bereich dringt, sondern eine Änderung bzw. Zunahme im Personal bedeutet....

Apple stellt Divya Nag ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 50.00 € inkl. Versand (aus Polen)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Verbesserungen für Touch ID & Tastaturen

Immer, wenn man nicht damit rechnet, kommt Apple mit einem kleinen Wartungsupdate um die Ecke. Soeben wurde iOS 7.1.1 veröffentlicht.

Apple Update iOS 7

Es ist zwar nur ein kleines Update ohne nennenswerte Änderungen, ein Blick in die iOS-Einstellungen und die Software-Aktualisierung kann aber auch nicht schaden. Apple hat vor rund einer halben Stunde iOS 7.1.1 zum Download bereitgestellt. Die Aktualisierung ist für alle iPhones und iPads mit iOS 7 verfügbar und enthält folgende Fehlerbehebungen und Verbesserungen:

  • Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung.
  • Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte.
  • Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist

Zudem will Apple auf dieser Webseite Informationen rund um den Sicherheitsinhalt des Updates veröffentlichen, bislang ist die deutsche Version allerdings noch nicht mit neuen Informationen gefüttert worden.

Der Artikel Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Verbesserungen für Touch ID & Tastaturen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch und die Tarnung: Anmeldungen in 50 Ländern

In über 50 Ländern ist die “iWatch” als Marke angemeldet. Steckt hinter der Firma Brightflash, die einige dieser Rechte hält, eventuell Apple? 

Gut möglich. Die Strategie, mit der Briefkastenfirma Markennamen von noch nicht fertiggestellten Produkten unter Ausschluss der Öffentlichkeit anzumelden, hat Apple in der Vergangenheit auch für die Marke “iPad” verfolgt. Nun landeten in großen Rechtsgebieten wie den USA, der EU oder Australien “Brightflash”-Markenanmeldungen für die iWatch auf dem Tisch.

iwatch_marke_brightflash

Obwohl Apple in Japan und Russland auch unter eigenem Namen die Marke “iWatch” angemeldet hat, spricht einiges dafür, dass hinter der im US-Bundesstaat Delaware angemeldeten Firma der Tech-Gigant aus Cupertino steckt, berichtet MacRumors.

Grund: Vorzeitiger Schutz von Markennamen

Denn nachdem wir heute schon von einer Markenanmeldung Apples im Bereich “Schmuck und Uhren” bei zuständigen US-Behörden berichtet haben, würde der Schritt, die iWatch unter einem Decknamen in über 50 Ländern als Marke zu registrieren, durchaus eine logische Fortführung dieses vorzeitigen Schutzes des Namens einer potentiellen Apple-Smartwatch darstellen. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KitCamera.

Professionelle App für Ihr iPhone, iPad, iPod, die Ihnen dabei helfen wird, einzigartige und hochwertige Fotos und Videos zu kreieren.

Funktionen:

√ Effekte während dem Schießen ansehen
Alle Objektiv-, Film- und Rahmeneffekte können in Echtzeit-Modus angesehen werden, bevor das Bild gemacht wird.

- 16 Objektive fügen Vignette-, Neigungsschicht-, Fischaugen-, Kaleidoskop-
Effekte hinzu
- 51 Filmarten fügen verschiedene erlesene und schwarz/weiß Effekte hinzu
- 40 Rahmen machen Ihre Fotos einzigartig
- Echtzeit-Belichtung und Weißabgleichsteuerung
-Fähigkeit, Bilder im Tiff-Format aufzunehmen

√ Belichtung und Schärfe
Stellen Sie die Belichtung getrennt von der Schärfe ein. Jetzt können Sie einfach bestimmen, wie hell oder dunkel Ihre Fotos sein werden.

√ Volle HD Videoaufnahme
Volle HD Videoaufnahme (1080p ist nur für das iPhone 5 und spätere Versionen und den iPad 4 und spätere Versionen verfügbar). Automatische Bildstabilisierung

√ Verschiedene Seitenverhältnisse
Wählen Sie ein Verhältnis von 4×3, 1×1, 3×2 oder 16×9 aus.

√ Automatische und manuelle Schärfe

√ Verbesserte Bildqualität im Dunkeln
Fotos, die im Dunkeln gemacht wurden, sind viermal heller (nur für das iPhone 5 und spätere Versionen).

√ Eingebaute Bildkompositionshelfer
Benutzen Sie virtuellen Horizont, Histogramm und Aufnahmedaten (Blende, Belichtung und ISO-Empfindlichkeit) in Echtzeit und andere Kompositionsaufbau-Hilfsmittel.

√ Mehrfachbelichtung

√ Mehrfachaufnahme
Machen Sie ein paar Aufnahmen und verbinden sie.

√ Zeitablauf
Machen Sie in gewissen Abständen Aufnahmen, und sie werden zu einem Video verbunden.

√ Nachtaufnahme
Nachtaufnahme mit bis zu einer sekundenlangen Belichtung

√ Lichtspur
Zeichnen Sie auf dem Bild mit Licht.

√ Langsamer Verschluß
Machen Sie grenzenlos Bilder mit langer Belichtung.

√ Bildbearbeiter
Unglaubliches Set zum Bearbeiten Ihrer Bilder:
- Automatische Einstellungen
Automatische Fotoverbesserung
- Zuschneiden
Strecken, drehen, rotieren, Seitenverhältnis, Zoom
- Anhänge
Objektive, Filme, Rahmen
- Belichtung und Weißabgleich
- Helligkeit
- Kontrast
- Sättigung
- Farbbalance
- Stufen
- Schärfung

√ Foto und Video Angaben
- Metadaten:
Datum, Uhrzeit, Auflösung, Größe, Blende, Belichtungszeit, ISO Empfindlichkeit, Brennweite (35mm Entsprechung) etc.
- Histogramm
- Bild-Aufnahmeort

√ Zeigen Sie Fotos und Videos
Facebook, Flickr, Dropbox, Instagram, Tumblr, e-mail, WhatsApp, Vkontakte, Google Drive, SkyDrive, Box, Post Card, Open in, Twitter.

Download @
App Store
Entwickler: Sebastian Short
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Kooperieren Apple und Nike?

Mit dem Nike+ FuelBand ist Nike bereits seit ein paar Jahren auf dem Markt. Seit vergangenem Herbst lässt sich Nike+ FuelBand SE und somit die zweite Generation kaufen. Diese ist auch erstmals bei uns in Deutschland erhältlich. Ende dieses Jahre sollte eigentlich die dritte Nike+ FuelBand Generation erscheinen. Doch daraus wird nichts mehr.

slider_nike_fuelband_silver

Apple und Nike verbindet sei Jahren eine Partnerschaft. Nike+ Produkte sind nur mit iOS Geräten kompatibel und Apple CEO Tim Cook sitzt bei Nike im Aufsichtsrat. Während Apple in erster Linie an Hardware interessiert ist, ist Nike ein Sportartikelhersteller. Somit sind beide Unternehmen keine direkten Konkurrenten.

Ende letzter Woche wurde bekannt, dass Nike sein Hardware-FuelBand-Business aufgeben wird. Stattdessen wird sich das Unternehmen auf Fitness-Software konzentrieren. Offiziell heißt es, dass Nike+ FuelBand SE noch für einen bestimmten Zeitraum weiter verkauft (eine Farbvarianten sollen noch erscheinen) und unterstützt wird. Vielmehr dürfen wir im Hardware-Bereich nicht erwarten. Nike hat zudem einen Großteil seiner Hardware-Entwickler in diesem Segment entlassen.

Seit vielen Monaten wird darüber spekuliert, dass Apple eine iWatch entwickelt. Diese soll im Herbst dieses Jahres vorgestellt werden. Es drängt sich der Gedanke auf, inwieweit Apple und Nike bei diesem Projekt möglicherweise kooperieren. Folgendes gibt CNN bei dieser Überlegung zu berücksichtigen

  • iOS ist nach wie vor das einzige Betriebssystem, mit dem das FuelBand kommuniziert
  • Cook sitzt seit neun Jahren im Nike Aufsichtsrat und beide Unternehmen haben bereits bei den Nike+ Produkten kooperiert
  • Im September 2013 heuerte Apple Ben Shaffer und somit den Kopf hinter dem FuelBand an
  • Bislang hat Apple noch keine iWatch vorgestellt. Samsung, Google und Co. haben bereits entsprechende Ankündigungen gemacht. So langsam aber sicher könnte Apple auch ein tragbares Geräte für das Handgelenk vorstellen

Auch Geektime greift die mögliche iWatch-Kooperation zwischen Apple und Nike auf. Von Apple nahen Quellen wollen die Kollegen erfahren haben, dass die iWatch keine Smartwatch sondern vielmehr ein Fitnessarmband sein wird.  Genau wie beim iPhone und iPad will Apple ein Ökosystem um dieses Armband aufbauen. Es heißt in dem Bericht, dass Apple Ende des Jahres eine Smartband vorstellen wird, dieses mit zahlreichen Sensoren gespickt ist und mit anderen Geräten zusammenarbeiten kann. So könnte ein mobiles Bezahlsystem z.B. auf dieses Smartband setzen.

Die Tatsache, dass Nike die FuelBand Hardware-Entwicklung einstellt, deutet möglicherweise daraufhin, dass das Unternehmen etwas weiß, was Außenstehende nicht wissen. Am 02. Juni findet die nächste Apple Keynote im Rahmen der WWDC statt, vielleicht erfahren wir dann schon mehr. Spätestens im Herbst dürfte es soweit sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bugfix Update: Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

Soeben wurde von Apple iOS 7.1.1 öffentlich zum Download bereitgestellt.

iOS 7.1.1

Wie man von der Versionsnummer schon erwarten kann bringt das Update keine großen Neuerungen. Es hat lediglich diverse Fehlerbehebungen im Gepäck:

  • Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung.
  • Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte.
  • Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Wer bereits auf iOS 7.1 ist kann dieses Update natürlich bedenkenlos laden, wer allerdings noch einen Jailbreak auf seinem Gerät installiert hat sollte zunächst auf die Aktualisierung verzichten. Das Update kann wie gewohnt über die Einstellungen als OTA-Update direkt vom Gerät aus geladen werden.

Alle Links zum direkten Download von iOS 7.1.1 findet ihr hier:

  • iPad 2 (Wi-Fi) (iPad2,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 2 (GSM) (iPad2,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 2 (CDMA) (iPad2,3) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad2,4 (iPad2,4) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad Mini (Wi-Fi) (iPad2,5) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad Mini (GSM) (iPad2,6) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad Mini (CDMA) (iPad2,7) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 3 (Wi-Fi) (iPad3,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 3 (GSM) (iPad3,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 3 (CDMA) (iPad3,3) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 4 (Wi-Fi) (iPad3,4) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 4 (GSM) (iPad3,5) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad 4 (CDMA) (iPad3,6) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,1 (iPad4,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,2 (iPad4,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,3 (iPad4,3) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,4 (iPad4,4) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,5 (iPad4,5) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPad4,6 (iPad4,6) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 4 (GSM) (iPhone3,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 4 (GSM) (2012) (iPhone3,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 4 (CDMA) (iPhone3,3) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 4S (iPhone4,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 5 (GSM) (iPhone5,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone 5 (CDMA) (iPhone5,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone5,3 (iPhone5,3) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone5,4 (iPhone5,4) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone6,1 (iPhone6,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPhone6,2 (iPhone6,2) version 7.1.1 (Build 11D201), Download
  • iPod touch 5G (iPod5,1) version 7.1.1 (Build 11D201), Download

Für das Apple TV 2 und 3 wurde zeitgleich iOS 6.1.1 veröffentlicht:

  • Apple TV 2G (AppleTV2,1) version 6.1.1 (Build 11D201c), Download
  • Apple TV 3G (AppleTV3,1) version 6.1.1 (Build 11D201c), Download
  • AppleTV3,2 (AppleTV3,2) version 6.1.1 (Build 11D201c), Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

Apple hat soeben ein kleineres Update für iOS 7.1 herausgegeben. Die Aktualisierung bringt weitere Verbesserungen bei der Erkennung von Fingerabdrücken über den im iPhone 5s integrierten Touch-ID-Sensor. Apple gibt ferner an, dass die Reaktion der Bildschirmtastatur verbessert und ein Problem mit Bluetooth-Tastaturen im Zusammenhang mit Voice-Over behoben worden ist. iOS 7.1.1 trägt die Bui ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

Apple hat heute das iOS 7.1.1 zum Download bereitgestellt. Das Update bietet nach Herstellerangaben weitere Verbesserungen für die Touch-ID-Fingerabdruckerkennung beim iPhone 5s und behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen konnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay: iPhone schaltet bestimmte Features während der Fahrt ab

Hyundai Sonata CarPlay

Ein heute veröffentlichtes Patent zeigt, dass Apple schon seit geraumer Zeit daran arbeitet, iOS ins Auto zu bringen. Außerdem beschreibt es eine Funktion, die so noch nicht bekannt war: Während der Fahrt werden ablenkende Funktionen deaktiviert. Das US-Patent mit der Nummer 8706143 beschreibt, wie Apple die Sicherheit von CarPlay bzw. iOS in the Car verbessern will. Darin wird beispielsweise erklärt, dass die SMS-Funktion während der Fahrt automatisch deaktiviert wird, um (...). Weiterlesen!

The post CarPlay: iPhone schaltet bestimmte Features während der Fahrt ab appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

Vor wenigen Minuten hat Apple iOS 7.1.1 veröffentlicht. Knapp einen Monat nach iOS 7.1 kümmert es sich um kleinere Bugs, welche im ersten großen iOS 7-Update aufgetreten waren. So soll das Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen in Verbindung mit VoiceOver sowie ein Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte, behoben sein. Zusätzlich wurde die Touch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bugfixes: iOS 7.1.1 veröffentlicht

Bereits vor ein paar Tagen verkündete 9to5mac, dass Apple offenbar ein neues Software-Update vorbereitet. iOS 7.1.1 erschien zu diesem Zeitpunkt bereits in den Statistiken des Blogs. Demnach testeten die Mitarbeiter des Apfel-Konzerns schon etwas das neue Update im alltäglichen Leben.

Kurz vor der WWDC 2014, auf der mit aller Wahrscheinlichkeit iOS 8 vorgestellt wird, veröffentlicht Apple also ein kleines Software-Update, welches ein paar kleinere Bugs beheben soll. Welche das genau sind, beschreibt Apple sogar gleich schon in der Update Beschreibung:

Dieses Update enthält folgende Verbesserungen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates:

• Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung.
• Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte.
• Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist.

Das Update ist wie immer ganz bequem Over-the-Air, also vom iDevice selbst oder per iTunes am Computer installierbar. Besondere andere Features beherbergt iOS 7.1.1 aber offenbar nicht.
20140422 191124 Bugfixes: iOS 7.1.1 veröffentlicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Black + White Camera HD

FEATURES:

  • Einfach und leicht zu verwendende Schwarz-Weiß-Kamera-App
  • mit Einfachheit und gesunden Menschenverstand erbaut
  • App verfügt über ein Monochrom-Filter mit drei sorgfältig abgestimmten Einstellungen
  • Leichtes Ändern der Schwarz-Weiß-Einstellungen
  • Filter werden live am Kamera Bildschirm angezeigt
  • Sie können die Schwarz-Weiß-Filter Ihren vorhandenen Fotos hinzufügen
  • Bilder werden automatisch in Ihrem Foto-Album gespeichert
  • App Instagram zeigt quadratisch, so dass Sie wissen, wann man beste Bild für Instagram erhält

HINWEIS: Wenn Sie keine Fotos auf iOS 7 speichern können, ändern Sie bitte die Privatsphäre-Einstellung.

Öffnen Sie Einstellungen -> Datenschutz -> Fotos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shortnews: Apple hat iOS 7.1.1 veröffentlicht

icon-ios7

Wie es scheint hat Apple sehr schnell auf die verschiedenen Bugs unter iOS 7.1 reagiert und hat nur wenige Wochen nach dem Release die neue Software iOS 7.1.1 auf den Markt gebracht. Großartige Neuigkeiten gibt es bis jetzt noch nicht, man kann aber mit einer Palette von Fehlerbehebungen aufwarten. Ansonsten gibt es nicht viel dazu zu berichten, wird werden euch aber weiterhin auf dem Laufenden halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 [UPDATE]

Apple hat vor wenigen Minuten iOS 7.1.1 veröffentlicht. Wie bereits an der kleinen Versionsnummernänderung zu erkennen, handelt es sich hierbei um ein kleineres Bugfix-Update, welches verschiedene Probleme von iOS 7.1 beheben soll. Letzteres hatte Apple Mitte März veröffentlicht. Die in Version 7.1.1 enthaltenen Fehlerbeseitigungen kümmern sich unter anderem um Probleme beim Ansprechverhalten der Tastatur und bei Verbindungen mit Bluetooth-Tastaturen wenn VoiceOver aktiviert ist. Außerdem soll die Aktualisierung weitere Verbesserungen bei der Erkennung von Fingerabdrücken bei Touch ID bringen. Das Update kann Over-the-Air direkt auf dem iPhone, iPad oder iPod touch geladen werden (Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung) und wiegt auf dem iPhone 5s exakt 26 MB.

UPDATE: Eine kleine Neuerung hat Apple im mobilen AppStore vorgenommen. Hier werden nun auch direkt in den Chart-Übersichten direkt unter den Kauf-Buttons Hinweise zu möglichen In-App Purchases angezeigt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1: Verbesserungen für TouchID

ios7betaApple hat soeben iOS 7.1.1 veröffentlicht. Das Update ist über die iOS-Systemeinstellungen als drahtlose Aktualisierung verfügbar und läuft auf dem iPhone 5s als nur 26MB kleiner Download ein. Die Aktualisierung enthält folgende Verbesserungen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates: Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung. Behebt einen Fehler, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1

iOS 7

Vor wenigen Minuten hat Apple iOS 7.1.1 für alle Nutzer zum Download freigegeben. In erster Linie geht es hier wohl um Bug Fixes, sollte es größere Neuerungen geben, aktualisieren wir diesen Artikel natürlich.

Neuerungen von iOS 7.1.1

(Bild via)

Update wird nicht angezeigt – was tun?

Sollte bei euch auf dem iDevice kein Update angezeigt werden, wartet und versucht es nach 10 Minuten erneut. Oder probiert es gleich via iTunes am Computer.

Das Update hatte sich bereits in den letzten Tagen angedeutet. Es ist davon auszugehen, dass dies zu den letzten Updates vor der WWDC gehört. Denn dann liegt der Fokus auf iOS 8.

Der Beitrag Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings-Aktivitätstracker misst Sauerstoffsättigung

Withings-Aktivitätstracker misst Sauerstoffsättigung

Der neue Withings-Aktivitätstracker Pulse O₂ misst nicht nur Puls und Bewegung, sondern auch die Sauerstoffsättigung des Bluts. Obendrein hat Withings die zugehörige App runderneuert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 soeben von Apple veröffentlicht [Update]

Gerade eben hat Apple etwas überraschend iOS 7.1.1 veröffentlicht. Ihr könnt also gleich OTA laden.

Update: Fehlerbehebungen bei Touch ID und Tastatur.

Das Minor-Update behebt nach Lage der Dinge einige kleinere Fehler. Mit iOS 7.1 hatte es im März ein größeres Update mit CarPlay-Support und einer neuen Kalender-Ansicht gegeben. Sollten noch größere Neuerungen auftauchen, melden wir uns natürlich wie gewohnt hier. (danke, Ralf)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1.1 ist da: Download, Neuerungen und mehr

Apple hat vor wenigen Minuten ein Update für seine iOS-Geräte veröffentlicht. Ab sofort kann iOS 7.1.1 für iPhone, iPad und iPod touch von den Apple Servern geladen werden. In den letzten Tagen tauchte iOS 7.1.1 bereits in den Serverlogs auf, nun steht die finale Version für jedermann als Download bereit.

ios7_logo

iOS 7.1.1 lässt sich in gewohnter Manier über iTunes am Mac oder PC bzw. direkt over-the-air am iOS-Gerät herunterladen. Wir empfehlen euch in jedem Fall den bequemeren Weg direkt am Gerät. Einfach am iOS-Gerät -> Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung aufrufen. Die iOS 7.1.1 trägt die Build 11D201. Auf dem iPhone 5S ist der Download 26MB groß.

ios711_release_notes

Neue Funktionen dürft ihr in iOS 7.1.1 nicht erwarten. Vielmehr beseitigt Apple verschiedene Fehler, die sich in iOS 7.1 eingeschlichen haben. In den Release-Notes heißt es

  • Weitere Verbesserungen bei der Touch ID-Fingerabdruckerkennung
  • Behebt einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen konnte
  • Behebt ein Problem bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen, wenn VoiceOver aktiviert ist

Zudem ist uns aufgefallen, dass vor der Installation von iOS 7.1.1 der Passcode unserer iPhone 5S eingegeben werden musste. War das schon immer so vor einem iOS-Update?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wettrennen um die mobile Mattscheibe: Auch Couchfunk integriert Live-TV

couchfunkEs geht weiter. Nach Zattoo, Magine und dem Entertain-Angebot der Telekom buhlt nun auch die soziale TV-Applikation Couchfunk (AppStore-Link) mit einem Live-TV-Angebot um zahlungswillige Nutzer bzw. um solche, die nichts gegen Werbeunterbrechungen einzuwenden haben. Zur Stunde befindet sich Couchfunk zwar noch in der Beta-Phase, wir rechnen jedoch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 und Healthbook: Nike im Schlepptau? [VIDEO]

Gleich zwei Gerüchte rund um Apple wollen wir Euch noch mit in den Abend geben.

Beide drehen sich um Fitness. So soll Apple gemeinsam mit Nike ein “Smart Band” entwickeln. Dieses soll bis Herbst fertig werden und bei der Eroberung des Wearable-Markts helfen. Vielleicht handelt es sich bei der iWatch auch nicht um ein Produkt, sondern um mehrere tragbare Technik-Produkte, die aktuell in Arbeit sind. Was genau aus der eingegangenen Kooperation entsteht, ist unbekannt, aber das soll sich über Gesten steuern lassen. Außerdem könnte es ein Fitness-Companion werden, berichtet Bgr.

Nike Fuelband SE

Der Fokus bei iOS 8 dürfte ja im Bereich Fitness liegen. Inzwischen ist auch ein weiteres Konzept-Video zur neuesten Version des Betriebssystems aufgetaucht. Dort werden iTunes Radio und Healthbook als eigene App  gezeigt. Allerdings finden sich nur die bereits bekannten Icons auf dem Homescreen. Genaueres zeigt das Video nicht, das mit dem Titel “iOS 8 Leaked” etwas zu große Töne spuckt, aber dennoch einen Blick wert ist.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Touch-ID-Verbesserungen und mehr

Nur wenige Wochen nach dem letzten großen Update für iOS 7.1 hat Apple heute iOS 7.1.1 veröffentlicht. Laut Apples Update-Beschreibung wurde unter anderem die Touch-ID-Fingerabdruckerkennung verbessert.Außerdem verbessert das Update die Reaktionsfähigkeit der Tastatur und behebt ein Problem, das bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen und VoiceOver auftreten konnte.Das Update kann wie gewohnt auf dem iPhone in den Einstellungen im Menüpunkt Allgemein und Softwareaktualisierung direkt auf dem iPhone, iPad und iPod touch heruntergeladen werden. Alternativ bietet auch iTunes den Download ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bessere schwarz-weiß Bilder mit iPhone und iPad – die App dafür ist heute gratis

Black+White HD_IconMit der heute von 1,79 Euro auf kostenlos reduzierten App Black & White Camera HD für iPhone und iPad legst Du in Deine Kamera einen “schwarz-weiß Film” ein und kannst ganz einfach schwarz-weiß Bilder aufnehmen.

Die englischsprachige App kommt mit drei Belichtungseinstellungen, so dass auch Bilder im Dämmerlicht gelingen. Schon während der Aufnahme siehst Du die Belichtung und kannst per einfachem Fingertipp zwischen den drei Belichtungseinstellungen wechseln. Die aufgenommenen Bilder sind ziemlich körnig – das kann ein Stilmittel sein, ist aber auch oft unerwünscht.

Natürlich kannst Du auch bestehende Bilder in schwarz-weiß umwandeln. Hier fällt auf, dass zumindest eine der drei Voreinstellungen das Bild klar überbelichtet, was im Normalfall eigentlich keinen Sinn macht, da leichte Grautöne dadurch weiß werden. Die so bearbeiteten Bilder sind nicht körnig und erfüllen damit die meisten Ansprüche.

Die App eigenet sich für alle, die ohne manuelle Nacharbeit ganz einfach schwarz-weiß Aufnahmen machen möchten, hat aber für professionellere Ansprüche eindeutig zu wenig Einstellmöglichkeiten.

Black & White Camera HD läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.0 und belegt 4,7 MB Speicherplatz. Die App kostet normal 1,79 Euro und isat bis morgen früh kostenlos. In-App-Käufe und Werbung gibt es in dieser App aktuell nicht.

Mit Black + White HD wandelst Du Bilder in schwarz-weiß Aufnahmen und kannst drei voreingestellte Belichtungen nutzen - gut für Anfänger - aber zu wenig für Profis.

Mit Black + White HD wandelst Du Bilder in schwarz-weiß Aufnahmen und kannst drei voreingestellte Belichtungen nutzen – gut für Anfänger – aber zu wenig für Profis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password: Passwort-Manager bekommt umfangreiches Update & neuen Look

Erst gestern haben wir im Artikel über Wallet 4i auf die umfangreiche 1Password-Suite für iPhone, iPad und Mac verwiesen. Heute gibt es große Neuigkeiten aus dem Hause AgileBits.

1Password 4 1Password 2 1Password iPad 2 1Password iPad 1

Die Entwickler von 1Password (iPhone&iPad/Mac) waren fleißig. Während das ganze Internet über die Heartbleed-Sicherheitslücke diskutiert und ein Großteil der Nutzer seine Passwörter bei sämtlichen Diensten ändert, haben sie 1Password eine Generalüberholung unterzogen. Besonders gravierend sind die Neuerungen bei der Universal-App für iPhone und iPad, die aktuell zum halben Preis für 7,99 Euro aus dem App Store geladen werden kann.

Sämtliche Grafiken und Icons in der App wurden an iOS 7 angepasst und erstrahlen nun im flachen und zum Betriebssystem passenden Look. Es gibt aber nicht nur eine neue Lackierung, auch unter der Haube hat sich einiges getan. Der komplette Quelltext wurde überarbeitet und bereit für die Zukunft gemacht. Ebenso hat man zahlreiche neue Funktionen integriert.

1Password für iOS unterstützt jetzt mehrere Nutzer

So kann man nun auch auf dem iPhone oder iPad mehrere Passwort-Tresore anlegen und sie einfach mit dem Mac synchronisieren. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man das iOS-Gerät gemeinsam mit mehreren Personen nutzt, was ja zum Beispiel beim iPad in Familien durchaus üblich ist. Die Daten können dabei sogar über mehrere Dropbox-Accounts hinweg synchronisiert werden – das kann bei mehreren Nutzern ja durchaus erforderlich sein. Man kann einzelne Einträge sogar per AirDrop mit anderen iOS-Geräten teilen.

Auf dem Mac erreicht 1Password die Version 4.3 und auch hier gibt es den Passwort-Manager aktuell noch zum halben Preis in Höhe von 21,99 Euro. Während sich an der Optik nichts getan hat, gibt es auch hier zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen. Insgesamt gibt es über 30 neue Features, einen Großteil davon könnt ihr in der App-Beschreibung nachlesen.

Aber warum sollte man sich 1Password zulegen, wenn man doch schon den iCloud-Schlüsselbund auf dem Mac und auf iOS nutzt? 1Password funktioniert auch auf Macs ohne Mac OS X Mavericks, es ist auch für Windows erhältlich und es kann problemlos mit mehreren Benutzern verwendet werden. Der Nachteil: 1Password ist nicht so stark in iOS 7 integriert, hier arbeitet man mit einem integrierten Browser oder der Zwischenablage.

Der Artikel 1Password: Passwort-Manager bekommt umfangreiches Update & neuen Look erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Fehlerbehebungen

Apple hat vor wenigen Minuten ein Update auf iOS 7.1.1 veröffentlicht. Die Aktualisierung ist für alle Geräte verfügbar und beschäftigt sich hauptsächlich mit Fehlerbehebungen. Over-the-Air wird die 26 MB schwere Version jetzt nach und nach ausgegeben.

wpid Photo 20140422190847 Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 mit Fehlerbehebungen

iOS 7.1.1 wurde erst vor wenigen Tagen in den Statistiken einiger US-Seiten entdeckt und bringt lediglich kleinere, aber wichtige Fehlerbehebungen für iPhone, iPad und iPod touch. Auch Verbesserungen bei der Fingerabdruckerkennung für Touch ID und in der Kompatibilität mit Bluetooth-Tastaturen bei Voice-Over Benutzung sind mit dabei. Ferner behebt das Update einen Fehler, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen könnte. In Safari hat Apple weiterhin nun den Sen support für Domains, wie .photo, ergänzt, heißt es aus ersten Nutzerreaktionen (Danke Sascha).

Und auch im App Store tut sich etwas: Unter dem Preisbutton wird nun auch in der Liste auf In-App-Käufe hingewiesen (Danke Sascha B.).

UPDATE: Auch seine Mac-Reihe hat Apple softwareseitig nun aktualisiert. Für Lion, Mountain Lion und Mavericks gibt es ein kleines Sicherheitsupdate, das ihr auf jeden Fall laden solltet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV der ersten Generation verbindet sich nicht mehr mit iTunes

Wie zahlreiche Nutzer in den Support-Foren von Apple berichten, lässt sich der Apple TV der ersten Generation seit wenigen Tagen nicht mehr mit iTunes verbinden. Auch im Forum von Apfeltalk gibt es bereits einen entsprechenden Thread, in dem sich erste Betroffene zusammengefunden haben. Verschiedene...

Apple TV der ersten Generation verbindet sich nicht mehr mit iTunes
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Better Ears Beginner – Musik- und Gehörbildung

»Better Ears Beginner« ist die kostenlose Version von »Better Ears« dem Musik- und Gehörbildungsprogramm. »Better Ears« hilft dir, deine musikalischen Fähigkeiten zu erweitern und dein Gehör zu trainieren. Es gibt zehn unterschiedliche Übungen, angefangen vom Erkennen von Intervallen bis hin zu Akkordverbindungen, welche sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet sind.

»Better Ears Beginner« ist dadurch beschränkt, dass nur der Anfänger Level und ein Instrument zur Verfügung steht. Ansonsten stehen alle Funktionen der Vollversion uneingeschränkt zur Verfügung.

Übe wie du willst!

Mit »Better Ears« entscheidest du selbst, wie du deinen Übungsalltag gestaltest. Es gibt keine starren Regeln, die du befolgen musst. Du darfst selbst bestimmen, wo du startest und wie oft du üben möchtest.

Beter Ears unterstützt Retina Displays.

Zehn Übungen sind schon dabei

Zu »Better Ears« gehören zehn Übungen:
• Intervalle erkennen
• Tonleitern erkennen
• Akkorde erkennen
• Akkordverbindungen
• Tonhöhe erkennen
• Tempo erkennen
• Vorzeichen erkennen
• Notenlesen: Intervalle
• Notenlesen: Tonleitern
• Notenlesen: Akkorde

Über 100 verschiedene Instrumente*

Wähle deinen Übungssound aus mehr als 100 verschiedenen Instrumenten aus. Dazu stehen dir der integrierte Klangerzeuger von »Better Ears« und der systemeigene DLS SoftSynth von Apple zur Verfügung.

Klaviatur und Gitarrengriffbrett

Zum Beantworten der Aufgaben stehen dir u. a. eine Klaviatur und ein Gitarrengriffbrett zur Verfügung.

Vier vorgegebene Level*

»Better Ears« bringt bereits vier Level mit:
• Anfänger
• Leicht
• Normal
• Profi

Unbegrenzt viele eigene Level*

Zusätzlich kannst du beliebig viele eigene Level anlegen und mit Aufgaben füllen. So lassen sich gezielt einzelne Aspekte üben. Leg dir für ein “Trainingslager” ein Level nur mit Kirchentonleitern an, oder nimm nur die beiden Intervalle auf, deren Unterscheidung dir immer wieder Schwierigkeiten bereitet.

MIDI-Unterstützung

»Better Ears« unterstützt die Tonausgabe über MIDI, sodass du dein MIDI-Masterkeyboard (oder ein MIDI-Klangmodul) verwenden kannst. Mit der MIDI-Fernsteuerung kannst du »Better Ears« sogar über ein angeschlossene Keyboard steuern.

Statistiken

Für jede Übung führt »Better Ears« eine Statistik, die dir zeigt, wie oft du eine Frage richtig und falsch beantwortet hast.

Wikipedia-Integration

»Better Ears« zeigt dir den passenden Wikipedia-Artikel zur aktuellen Übung an. Ist in dem Online-Lexikon kein passender Eintrag vorhanden, wird stattdessen ein anderer, thematisch passender Artikel angezeigt.

*Nur in der »Better Ears« Vollversion verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Post mit neuer Banking-App: Lohnt KontoPilot?

Die Deutsche Post hat mit der App E-POST KontoPilot eine interessante Finanz-App an den Start gebracht. 

Die App erinnert an das (nicht empfehlenswerte!) Numbrs, das gerade in der TV-Werbung rauf- und runtergetrailert wird. KontoPilot läuft aktuell nur auf dem iPhone und setzt einen Account voraus, den Ihr beim ersten Start anlegen könnt. Die Features sind praktisch – Ihr könnt Eure wichtigen Kontos auf einen Blick überwachen. Dazu verbindet Ihr Euer Konto mit Hilfe der Eingabe der Bankleitzahl mit der App. 

E-POST KontoPilot Screen1

 Zahlreiche Dienste wie PayPal, American Express, ADAC Kreditkarte oder BahnCard-Kreditkarte sind bereits in einer Liste vordefiniert, hier reicht ein Klick zum Einbinden. Über einen Fächer-Button oben rechts bekommt Ihr dann die aktuellen Kontostände zu sehen. Hier gibt es auch weitere Informationen: So könnt Ihr Euch regelmäßig über Änderungen per Push informieren lassen. Das klappt für Zahlungs-Eingänge, aber auch für Ausgänge. Wann die Push kommen soll, legt Ihr selbst fest – mit einem Betrag Eurer Wahl.

E-POST KontoPilot Screen2

Über verschiedene Grafiken seht Ihr auch anschaulich – in Listenform – aufbereitet, wie es um Eure Finanzen steht. Die App aktualisiert alle Daten automatisch. Die Entwickler versprechen dieselbe Sicherheit wie beim Online-Banking. Die gesamte App lässt sich zudem mit einem vierstelligen PIN-Code absichern. So gut die Idee ist, im Detail liegen noch Tücken: Die Eingabe von Limits für Push-Mitteilungen hakte im Test noch öfters. Und bei der Einrichtung des PayPal-Kontos stürzte die App gleich x-fach ab. Die Entwickler müssen also noch nachbessern, bei einer ansonsten durchaus vielsprechenden App-Idee. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, deutsch)

E-POST KontoPilot E-POST KontoPilot
(15)
Gratis (iPhone, 4.3 MB)
Numbrs - Online Banking App der Zukunft Numbrs - Online Banking App der Zukunft
(516)
Gratis (iPhone, 13 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt ab sofort alle Produkte kostenlos zum Recycling entgegen

Apple kündigte im Zuge des Earth Days nun ebenso an, dass sämtliche Produkte des Unternehmens kostenfrei in jedem Apple Retail Store der Welt abgegeben werden können, damit das ordnungsgemäße Recycling in Angriff genommen werden kann.

kostenloses Recycling

Laut Apple betrifft dies jede einzelne Niederlassung der Ladenkette. Des Weiteren startete Apple weitere Recycling-Programme in ausgewählten Städten, wobei sich die Kunden des Unternehmens aktiv beteiligen und alte Apple-Produkte zurückbringen können. Gerade bei defekten Altgeräten bietet sich diese Option sehr gut an, wobei sich aktuell wohl noch immer ein Verkauf bei eBay oder ähnlichen Plattformen lohnt.

Gutschein bei Abgabe von iPhones, iPads und Macs

Sollte sich euer Smartphone, Tablet-Computer oder Mac-Computer ebenso noch in einem guten Zustand befinden, dann bekommt Ihr einen Einkaufsgutschein im Store. Aus wirtschaftlicher Sicht ist dies hingegen auch nicht sonderlich zu empfehlen, da die Beiträge stark im Vergleich zu den potenziellen Verkaufssummen variieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Goat Rampage im Video: Ziegen-Simulator scheitert an Helikoptersteuerung

ziege-fSpätestens seit der Steam-Veröffentlichung des Goat Simulators Anfang April, zeichnet sich auf dem Markt der Simulations-Anwendungen ein eindeutiger Trend in Richtung Paarhufer ab. Das große Problem: Der von den Coffee Stain Studios veröffentlichte Titel ist derzeit nur für Windows-Rechner verfügbar. Auf dem iPad muss also auf Alternativen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Earth And Legend HD Earth And Legend HD
(818)
5,99 € 0,89 € (uni, 144 MB)
BLiP BLiP
(165)
0,89 € Gratis (uni, 14 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(21)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
Puzzle Dungeons Puzzle Dungeons
(5)
0,89 € Gratis (iPhone, 24 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(108)
6,99 € 4,49 € (uni, 1421 MB)
Stay Alight! Stay Alight!
(72)
0,89 € Gratis (iPhone, 91 MB)
Stay Alight HD Stay Alight HD
(217)
1,79 € Gratis (iPad, 339 MB)
Dark Arcana: The Carnival (Full)
(48)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 422 MB)
Dark Arcana: The Carnival HD (Full)
(261)
5,99 € 1,79 € (iPad, 627 MB)
Robots Love Ice Cream™ Robots Love Ice Cream™
(6)
0,89 € Gratis (uni, 89 MB)
Lub vs Dub Lub vs Dub
(7)
0,89 € Gratis (uni, 19 MB)
Crazy Hedgy - the secret of the candy world Crazy Hedgy - the secret of the candy world
(2834)
3,59 € 2,69 € (uni, 198 MB)
PinWar PinWar
(12)
1,79 € 0,89 € (uni, 35 MB)
Café International Café International
(1152)
4,49 € 1,99 € (uni, 50 MB)

Extra-Tipp:

Bulkypix reduziert Titel der Runaway-Reihe und mehr Top-Games

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

MeteoEarth MeteoEarth
(389)
4,49 € 2,99 € (iPhone, 26 MB)

Das Foto-Kochbuch – Tapas Das Foto-Kochbuch – Tapas
(74)
3,59 € 1,79 € (uni, 305 MB)
Das Foto-Kochbuch – Einfach & lecker Das Foto-Kochbuch – Einfach & lecker
(172)
3,59 € 1,79 € (uni, 232 MB)
Das Foto-Kochbuch – Backen Das Foto-Kochbuch – Backen
(149)
3,59 € 1,79 € (uni, 127 MB)
Das Foto-Kochbuch – Schnell & einfach Das Foto-Kochbuch – Schnell & einfach
(2656)
3,59 € 1,79 € (uni, 340 MB)
Das Foto-Kochbuch – Vegetarisch Das Foto-Kochbuch – Vegetarisch
(76)
3,59 € 1,79 € (uni, 289 MB)
Das Foto-Kochbuch – Familienrezepte Das Foto-Kochbuch – Familienrezepte
(33)
3,59 € 1,79 € (uni, 215 MB)
Das Foto-Kochbuch – Cocktails Das Foto-Kochbuch – Cocktails
(50)
3,59 € 1,79 € (uni, 265 MB)
iDisplay iDisplay
(263)
8,99 € 1,79 € (uni, 2.3 MB)

BeamAir - mobiles präsentieren BeamAir - mobiles präsentieren
(12)
2,99 € 1,99 € (uni, 2.5 MB)

Week Calendar - Einfache und leistungsfähige ... Week Calendar - Einfache und leistungsfähige ...
(2494)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 14 MB)
1Password 1Password
(1059)
15,99 € 7,99 € (uni, 14 MB)

Musik

Audulus Audulus
(16)
17,99 € 8,99 € (uni, 16 MB)
Meteor Multitrack Recorder Meteor Multitrack Recorder
(48)
17,99 € 11,99 € (iPad, 90 MB)
Arpeggionome Pro - A New Musical Instrument Arpeggionome Pro - A New Musical Instrument
(18)
17,99 € 4,49 € (iPad, 7.5 MB)
Filtatron Filtatron
(100)
26,99 € 3,59 € (uni, 24 MB)

Foto/Video

KitCamera. KitCamera.
(6)
0,89 € Gratis (uni, 81 MB)
InstaFisheye - LOMO Fisheye Lens for Instagram InstaFisheye - LOMO Fisheye Lens for Instagram
(541)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 9 MB)
Pencil Camera HD Pencil Camera HD
(42)
1,79 € 0,89 € (uni, 45 MB)
PicsPlay Pro PicsPlay Pro
(58)
4,49 € 0,89 € (uni, 39 MB)
WaterMyPhoto WaterMyPhoto
(1169)
0,89 € Gratis (iPhone, 8 MB)

Kinder

Sofia die Erste Sofia die Erste
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 132 MB)
Dr. Pandas Flughafen Dr. Pandas Flughafen
(26)
1,79 € Gratis (uni, 59 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet Umwelt-Video zum Campus 2

Heute ist Earth Day bzw. Tag der Erde. Apple nutzt die Chance, um sein Umwelt-Engagement dieser Tage zu untermauern. Erst gestern wurde die Apple Umweltschutz-Webseite aktualisiert und ein neues Video geschaltet. In dem Clip „Better“ geht Apple CEO Tim Cook auf die Umwelt-Initiativen seines Unternehmens ein.

apple campus 2 - projekt

Auf der neuen Apple Umwelt-Webseite hat der Hersteller zudem einen Clip geschaltet, mit dem das Unternehmen auf den Campus 2 Neubau eingeht. Das neue „Zuhause“ soll von Grund auf „grün“ sein. Das Raumschiff soll das energieeffizienteste Gebäude seiner Art sein. Die gesamte Energie für das Spaceship wird zu 100 Prozent durch erneuerbare Energie geliefert. Unter anderem setzt Apple auf Sonnen- und Wind-Energie.

Über 7.000 Bäume sollen den Campus 2 schmücken. Ein Drittel aller 15.000 Apple Mitarbeiter in Cupertino kann mit Biobenzin-Bussen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrädern, Fahrgemeinschaften oder zu Fuß zwischen dem Campus 1 und Campus 2 pendeln. Über 1.000 Fahrräder wird Apple am Campus 2 zur Verfügung stellen. Dazu gibt es 300 Elektro-Tankstellen für Elektro-Fahrzeuge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider Games

Colin McRae: DiRT 2
(149)
8,99 € 6,99 € (6965 MB)
Dark Arcana: The Carnival (Full)
(18)
5,99 € 1,79 € (627 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
13,99 € 8,99 € (4231 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
8,99 € 4,49 € (3843 MB)
Kingdom Chronicles (Full) Kingdom Chronicles (Full)
(117)
5,99 € 0,89 € (170 MB)
LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(40)
17,99 € 5,99 € (6257 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(29)
17,99 € 5,99 € (7495 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
17,99 € 4,49 € (3843 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
26,99 € 8,99 € (4231 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(32)
26,99 € 13,99 € (5960 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(80)
17,99 € 8,99 € (4427 MB)
LEGO Indiana Jones 2 LEGO Indiana Jones 2
(20)
17,99 € 8,99 € (4538 MB)

Produktivität

HD Cleaner HD Cleaner
(13)
2,69 € Gratis (1.6 MB)
ReadKit ReadKit
(143)
5,99 € 2,69 € (3.8 MB)
Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(8)
62,99 € 30,99 € (1544 MB)
Das Foto-Kochbuch Das Foto-Kochbuch
(31)
12,99 € 5,99 € (320 MB)

Foto/Video

Pixelmator Pixelmator
(1277)
26,99 € 13,99 € (35 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(19)
26,99 € 17,99 € (7.7 MB)

Kinder

PumiLumi Wimmel-Versteckspiel PumiLumi Wimmel-Versteckspiel
(7)
3,59 € 0,99 € (32 MB)
BioMio - Mein Wimmel-Biotop BioMio - Mein Wimmel-Biotop
(5)
3,59 € 0,99 € (33 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt Planungen zum Apple Campus 2

Apple hat nun ein Video veröffentlicht, das dem ein oder anderen vielleicht bekannt vor kommen könnte. Bereits im Herbst letzten Jahres wurde es im Rahmen eines Planungsausschusses der Stadt Cupertino gezeigt und fand den Weg ins Internet – jedoch in vergleichsweise schlechter Qualität. In dem Video wird unter anderem auf die Veränderungen des Areals, das bisher vor allem aus Parkplätzen und Bürogebäuden bestand, eingegangen und die Architekten des Mutterschiffs, wie es aufgrund seines Designs...

Video zeigt Planungen zum Apple Campus 2
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacMania feiert 10.000 Artikel

256

Wir haben nie geglaubt, dass wir einmal so weit kommen und dass wir es schaffen werden 10.000 Artikel über MacMania zu veröffentlichen. Mit diesem Artikel ist es aber soweit und wir können ein wenig stolz darüber berichten, den 10.000sten Artikel veröffentlicht zu haben. In Summe gesehen können diese Artikel sicher ganze Bücher füllen und auch die 50.000 Kommentare, die zu den Artikel abgegeben worden sind, sind unserer Ansicht nach schon respektabel. Aus diesem Grund wollen wir uns einmal bei all unseren Redakteuren bedanken, die das überhaupt möglich gemacht haben!

Wir wollen weitermachen
Natürlich liegt das Ziel der nächsten Jahre irgendwo bei 20.000 Artikeln. Doch wird es auch viel an euch liegen, damit wir dieses Jubiläum auch noch feiern können. Daher wollen wir uns auch bei unseren LeserInnen und Lesern bedanken, die uns immer unterstützt haben und unsere Artikel lesen. Wir hoffen wirklich, dass wir die nächsten Jahre noch weiter machen können (Beruf, Familie und MacMania als intensives Hobby unter einen Hut zu bringen ist nicht immer einfach) und dass ihr uns als Leser treu bleibt.

Aus diesem Grund, DANKE an das TEAM und DANKE an euch ALLE!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 22.4.14

Produktivität

PopED lite PopED lite
Preis: Kostenlos
MailTab for Outlook MailTab for Outlook
Preis: Kostenlos
Graph Graph
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Windows Phone Windows Phone
Preis: Kostenlos
DEVONagent Lite DEVONagent Lite
Preis: Kostenlos

Fotografie

LilyView LilyView
Preis: „4,99$“ 1,79 €

Wirtschaft

Office Chat Office Chat
Preis: Kostenlos
Cube Cube
Preis: Kostenlos
SyncStation SyncStation
Preis: Kostenlos

Musik

MusicFans MusicFans
Preis: Kostenlos
Embrace Embrace
Preis: 6,99 €
SoundQFREE SoundQFREE
Preis: Kostenlos
Audiobook Creator Lite Audiobook Creator Lite
Preis: Kostenlos

Video

Movie Deals Movie Deals
Preis: Kostenlos
UltraVideoConverter UltraVideoConverter
Preis: 1,79 €

Lifestyle

Shapify Shapify
Preis: Kostenlos
SnapCracker SnapCracker
Preis: 1,79 €

Spiele

Sun Temple Shootout Sun Temple Shootout
Preis: Kostenlos
GreenChess GreenChess
Preis: Kostenlos
Dino Rage Defense TD Dino Rage Defense TD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Hintergründe zur Spiele-Portierung; Rabatt auf "Colin McRae: DiRT 2"

Hintergründe von Aspyr Media zur Spiele-Portierung auf den Mac: "How Apple is Influencing the Development of Mac Games".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 5,5-Zoll-Display soll einige Monate nach dem 4,7-Zoll-Modell auf den Markt kommen

iPhone 6
Apples nächste iPhone-Generation wird Gerüchten zufolge in zwei verschiedenen Versionen auf den Markt kommen. Dabei wurde bereits vor einigen Wochen behauptet, dass zunächst das Modell mit einem 4,7-Zoll großen Bildschirm Ende September 2014 folgt, während die Variante mit einem 5,5-Zoll-Panel spät im vierten Quartal präsentiert wird. Ein aktueller Medienbericht einer taiwanischen Quelle bestätigt diese Spekulationen und beinhaltet zudem einige Hinweise auf einen Ultra-Slim-Akku, den Apple in beiden Modellen der nächsten Generation einsetzen könnte. Hinweise auf ein iPhone Air Laut dem Bericht der Commercial Times aus Taiwan soll Apple einen Energiespeicher verwenden, der weniger als zwei Millimeter dünn sein wird. Im (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6 mit 5,5-Zoll-Display soll einige Monate nach dem 4,7-Zoll-Modell auf den Markt kommen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abhilfe: Firefox zeigt keine Icons mehr an

Wenn ihr plötzlich z.B. in WordPress keine Icons mehr seht, dann könnte es daran liegen, dass euer Firefox da etwas zerschossen hat. Um zu testen, ob es tatsächlich an Firefox liegt, solltet ihr die entsprechende Seite mit den fehlenden Icons einmal in einem anderen Browser öffnen. Werden da Icons angezeigt, dann liegt es tatsächlich an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Besser“: Apple und Tim Cook rücken Umwelt in den Fokus

Apple startet eine neue Kampagne und rückt dabei die ökologische Verantwortung des Konzerns in den Fokus. Auf seiner Webseite informiert Apple nicht nur anschaulich und interessant über die Verwendung von erneuerbaren Energien zum Stopp von Klimawandel, sondern auch über die Vermeidung von Giftstoffen in Produkten und Prozessen, die schonende Nutzung von begrenzten Ressourcen und darüber, welche Fortschritte der Konzern in diesen Punkten in den...

„Besser“: Apple und Tim Cook rücken Umwelt in den Fokus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Vision: Nummer 1 im Nachrichtenversand

Facebook WhatsApp

Das weltweit größte soziale Netzwerk um CEO Mark Zuckerberg ist derzeit extrem bemüht, nicht nur im Social Web der Gigant zu bleiben. So will das Aktien-Unternehmen auch zum größten Anbieter für den beliebten Nachrichtenversand werden.

Mit welcher App wird gechattet?

Marktforschung ist eines der wohl wichtigsten Mittel, um an wichtige Daten und Fakten der Nutzer zu gelangen. Facebook möchte nun also wissen, welche Apps die Menschen außerhalb von Facebook zum Chatten und Nachrichten-Senden nutzen.

Dazu werden die Facebook-User in den kommenden Tagen im Rahmen einer kleinen Umfrage interviewt.

fbmessengerqs-copy fbmessengerqsurvey-copy

Zuckerberg in Lauerstellung?

Im Web spekuliert man bereits, ob Facebook nur darauf wartet, nach WhatsApp den nächsten großen Nachrichtendienst aufzukaufen und zu übernehmen. Immerhin: Instagram, WhatsApp und Facebooks hauseigener Messenger gehören bereits zu Zuckerbergs Imperium – und auch an Snapchat war Zuckerberg im letzten Jahr schon stark interessiert, doch hier bekam Mark ein für ihn sonst recht unbekanntes “Nein” zu hören.

Der Beitrag Facebook Vision: Nummer 1 im Nachrichtenversand erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeightDrop: Was taugt eine App zur Gewichtskontrolle?

Ein Kilo hier, ein Kilo dort – beim Gewicht kann man schonmal den Überblick verlieren. Wer seine Daten immer im Blick behalten möchte, kann zu Apps wie WeightDrop greifen.

WeightDropDie meisten Menschen kümmern sich nicht groß um ihr Gewicht und haben schon lange nicht mehr auf einer Waage gestanden. In Zeiten von modernen Diäten und bewusstem Leben kann es aber sicher nicht schaden, sein Gewicht im Auge zu behalten. Insbesondere wenn man abnehmen will, kann ein kleines Protokoll der Daten nicht schaden und vielleicht sogar für zusätzliche Motivation sorgen. Ein solches Protokoll kann man mit Apps wie WeightDrop (App Store-Link) anfertigen.

Die 99 Cent günstige iPhone-Applikation überzeugt direkt beim ersten Start mit einem aufgeräumten und stimmigen Design. Hat man einmal sein persönliches Profil angelegt, kann es auch schon losgehen: Durch einen Fingertipp auf das Plus-Icon am oberen Bildschirmrand wird eine Eingabemaske geöffnet, in der man das aktuelle Gewicht mit zwei Scrollrädern einstellen kann.

Sämtliche Werte werden in WeightDrop gespeichert und können dann ausgewertet werden. Neben einem ausführlichen Verlauf kann man auch Diagramme abrufen, in denen man sich dem zuvor eingestellten Zielgewicht langsam nähern kann. Für eine lückenlose Datenaufzeichnung erinnert WeightDrop zudem jeden Tag daran, dass man auf die Waage steigt. Ebenfalls klasse: Die durchaus persönlichen Daten kann man mit einer Codesperre schützen.

Nun stellt sich die Frage: Braucht man eine solche App wirklich? Immerhin kann man sämtliche Daten auch einfach mit Stift und Papier festhalten. Wer das schon macht, bekommt mit WeightDrop zusätzlichen Komfort. Hier gilt ganz klar: Die App hält das, was sie verspricht, ist aber auf einen engagierten Besitzer angewiesen. Wer nicht gleich 99 Cent ausgeben möchte, kann zunächst auf eine kostenlose Lite-Version mit beschränktem Umfang und Werbung zurückgreifen.

Noch praktischer geht es wohl nur mit Waagen, die per Bluetooth oder WLAN direkt mit dem iPhone Kontakt aufnehmen. Mein Favorit ist die Fitbit Aria, die ich in diesem Artikel ausführlich vorgestellt habe.

Der Artikel WeightDrop: Was taugt eine App zur Gewichtskontrolle? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple erweitert Markenzeichen im Schmuck und Uhren

Bereits Mitte des letzten Jahres begann Apple, sich weltweit die Markenrechte an dem Markennamen “iWatch” zu sichern. Seitdem ist Apple aber auch darum bemüht gewesen, die Spezifikationen des eigentlichen Markennamens “Apple” um die Kategorien Schmuck und Uhren zu erweitern.

Nach internationalem Recht sind Markennamen in 45 Kategorien runtergebrochen. Damit soll der Markenschutz besser organisiert werden. Schmuck und Uhren sind Teil von “Klasse 14”. In dieser Klasse versammeln sich wertvolle Metalle und Steine sowie Produkte, die aus diesen hergestellt werden. Zwar umfasst der Markenname “Apple” bereits einige Produkte aus dieser Kategorie, aber Apple ist nun bemüht, diesen Schutz weiter auszuweiten.

Erste Hinweise auf diesen Umstand gab eine neue Marken-Anmeldung Apples in Ecuador, mit der das Unternehmen zahlreiche Begriffe und Kategorien aus der Klasse 14 schützen ließ. Ähnliche Anmeldungen wurden in Mexiko, Norwegen und dem Vereinigten Königreich abgegeben.

In den USA beispielsweise umfasst der Markenname “Apple” noch keine Produkte aus Klasse 14. Bevor eine iWatch auf den Markt kommt, wäre es klug, wenn Apple das entsprechende Produkt in allen Ländern, in denen das Unternehmen operiert, auch schützen ließe.

via MacRumors

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password für iOS und OS X mit Update – das ist neu

Heutzutage wird es immer wichtiger, die Passwörter zu sichern. Die App 1Password macht das dank eines Updates noch besser als zuvor.

Kurz nachdem Heartbleed bekannt wurde, haben die Entwickler Version 4.5 veröffentlicht. Das Update ist aber nicht bloß ein Re-Design, sondern eine von Grund auf überarbeitete App. Ab sofort ist das Interface flat und für iOS 7 angepasst. Bisher durftet Ihr Passwörter nur in einem virtuellen Tresor verstauen – doch das hat sich geändert. Nun lassen sich mehrere davon anlegen und der Demo-Mode hat seinen eigenen Bereich erhalten. Da mehrere gesicherte Passwörter auch zu mehreren Personen gehören könne, dürft Ihr nun auch mehr als einen Dropbox-Account mit der App verbinden. Das Anmelden über gespeicherte Nutzernamen wurde ebenfalls verbessert. Der mitgelieferte 1Browser wurde, besonders auf dem iPad, stark optimiert. Wenn Ihr die Mac-App besitzt, dürft Ihr Euch über eine bessere Synchronisation freuen.

1Password Screen iOS7

Aber auch die Mac-App wurde aktualisiert. Ab Version 4.3 könnt Ihr in 1Password mini auch Einträge bearbeiten. Durch eine Überarbeitung des URL-Matchings loggt Euch die App nun noch schneller und besser auf Websites mit Euren Accounts ein. Die AutoSave-Funktion erinnert Euch nun daran, Änderungen zu speichern und bietet Euch alle angelegten virtuellen Tresore dazu an. Falls einmal etwas schief gehen sollte und Ihr ein Backup angelegt habt, ist es nun einfacher, die Daten aus diesem Backup wiederherzustellen. Auch hier wurde an der Synchronisation und anderen Bereichen gearbeitet.

1Password 1Password
(1059)
15,99 € 7,99 € (uni, 14 MB)
1Password 1Password
(960)
21,99 € (33 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5,5 Zoll-iPhone 6: Release-Verzögerung bis 2015 wegen Akkuproblemen?

iphone-5s-iphone-6-vergleichMittlerweile gilt es als recht sicher, dass das iPhone 6 in zwei Größen erscheinen wird. Es soll eine kleinere Variante mit 4,7 und eine größere mit 5,5 Zoll geben. Beide hat man ursprünglich für den Herbst 2014 kolportiert, doch in den letzten Wochen kommen vermehrt Gerüchte darüber auf, dass sich die große iPhone 6-Version verzögern [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: Whispers: Ein Elefantenmärchen

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Whispers: Ein Elefantenmärchen». Der Film mit Angela Bassett, Joanna Lumley und Anne Archer stammt aus dem Jahr 2000. Der Film hat keine Altersbeschränkung. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 180 Stimmen auf ein Rating von 5.1/10.

Herzerwärmend, spannend und mächtig – «Whispers: Ein Elefantenmärchen» aus dem Disney-Studio ist ein unvergessliches Abenteuer für die ganze Familie. Das kleine Elefantenbaby Whispers, das gerade erst seine ersten wackligen Schritte unternommen hat, wird von seiner Mutter Gentle Heart getrennt. Verzweifelt macht er sich auf die Suche und trifft unterwegs die zynische Einzelgängerin Groove, die von ihrer eigenen Herde verstossen wurde und nie Mutter sein wollte. Gemeinsam trotzt das ungleiche Paar vielen Gefahren auf seiner unglaublichen Reise, immer Ausschau haltend nach Wasser und Whispers Mutter. Aufgenommen wurde der Film in der afrikanischen Steppe mit echten Tieren, die menschliche Stimmen bekamen. «Whispers: Ein Elefantenmärchen» zeigt die Schönheit der Natur in all ihrer Pracht, während es eine rührende und inspirierende Geschichte von Familie, Liebe und Treue erzählt.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 8.00 oder CHF 17.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Trailer zu «Whispers: Ein Elefantenmärchen»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videokritik zum Zusammenspiel: RWE Smart Home und Philips Hue

huerweSeit Mitte des Monats versteht sich das Heimautomatisierungs-System SmartHome des Elektro-Riesen RWE auf das Zusammenspiel mit dem HUE LED-Leuchten von Philips. Die drahtlosen Lampen mit iOS-Fernbedienung können seit wenigen Tagen direkt in bestehende Systeme eingebunden werden und lassen sich so nicht mehr nur über die offizielle HUE-App und die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password-Apps für OS X und iOS aktualisiert

Das kanadische Unternehmen AgileBits Inc. veröffentlichte heute in Zeiten der Unsicherheit nach dem Heartbleed-Bug neue Versionen seines beliebten Passwortverwaltungssystems 1Password, das es sowohl für OS X und iOS als auch Windows und Android gibt. Das Programm kann sowohl zum Erstellen als auch zum Verwalten und automatischen Einsetzen von Kennwörtern in Profilen und Konten verwendet werden ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 22. April (9 News)

Nach einer kleinen Oster-Pause melden wir uns heute mit unserem News-Ticker wieder.

+++ 17:05 Uhr – Zubehör: Pulse o2 misst Blutsauerstoff +++
Fitness-Tracker werden immer innovativer. Withings hat heute den Pulse o2 vorgestellt, der auch den Sauerstoffgehalt im Blut messen können soll. Wie sich das Gagdet schlägt, werden wir in einem Test für euch herausfinden.

+++ 13:00 Uhr – Anker: Neue Rabatt-Aktion +++
Bei Anker kann mal wieder gespart werden. Wer eine Tastatur-Hülle für das iPad der zweiten bis vierten Generation kauft, bekommt einen kleinen Zusatz-Akku im Wert von 15 Euro gratis dazu. Einfach Case und Akku in den Warenkorb legen und Gutscheincode CUR9GUAG eingeben.

+++ 12:50 Uhr – Zubehör: Eure Favoriten +++
Für einen künftigen Artikel brauchen wir eure Mithilfe: Auf welches Zubehör für euer iPhone oder iPad könnt ihr nicht mehr verzichten? Wortmeldungen bitte per Mail an steve [at] appgefahren.de – danke!

+++ 12:15 Uhr – Jailbreak: Daten in Gefahr +++
Wer sich mit seinem Jailbreak-Gerät illegal Apps lädt, läuft Gefahr, sich einen Trojaner einzufangen. Mehr zur “Sicherheitslücke” haben die Kollegen vom Spiegel zusammengefasst.

+++ 7:30 Uhr – Apple: Earth Day im Fokus +++
In dieser Woche feiert Apple den Earth Day. In einigen Ländern ist das Apple-Logo vor den Stores bereits mit einem grünen Blatt versehen. Zudem werden die Mitarbeiter grüne Shirts tragen.

+++ 7:25 Uhr – Apple TV: Neue Channel +++
Laut einem Bericht von 9to5Mac hat Apple TV in den USA neue Channel erhalten: A&E, The History Channel, und Lifetime. Alle drei Sender bieten kostenlosen Zugriff auf die jüngsten Episoden.

+++ 7:20 Uhr – Apple Campus: Neues Video +++
Apple baut aktuell sein neues Hauptquartier. In einem knapp vier Minuten langen Video gibt es neue, beeindruckende Einsichten in das Projekt.

+++ 7:15 Uhr – iPhone 6: Beeindruckendes Konzept +++
Designer lassen sich immer neue Dinge einfallen – und auch das iPhone 6 steht dabei im Fokus. Eine nette Idee könnt ihr in diesem Video sehen.

+++ 7:10 Uhr – Apple: Quartalszahlen +++
Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt wird Apple am Mittwochabend seine Quartalszahlen für das zweite Finanzquartal 2014 bekannt geben. Über die Ergebnisse werden wir euch informieren.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 22. April (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweis auf iWatch: Apple weitet seine Marke auf “Schmuck und Uhren” aus

iwatch-konzept-stilvollSeit einer gefühlten Ewigkeit gibt es bereits Gerüchte darüber, dass Apple den Release einer eigenen Smartwatch plant. Bis dato ist die sogenannte iWatch aber immer noch nicht erschienen. In 2014 soll sich dies aber bekanntermaßen ändern. Das dem auch wirklich so sein wird, darauf gibt es jetzt einen neuen und ziemlich konkreten Hinweis. So hat [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AIM-Unterstützung in älteren OS-X-Versionen wird eingeschränkt

Nutzer können AOLs Instant Messaging-Dienst in iChat mit ihrer me.com- oder mac.com-Adresse künftig nur noch nutzen, wenn sie mindestens Mac OS X 10.7.2 einsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iChat: Apple schränkt AIM-Unterstützung in alten OS-X-Versionen ein

Apple weist in einem Support-Dokument darauf hin, dass in iChat die Nutzung des AIM-Dienstes mit mac.com- und me.com-Accounts unter OS X 10.7.1 und jüngeren Betriebssystemversionen nur noch bis zum 30. Juni 2014 möglich ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barcelona Offline Karte – City Metro Airport

Barcelona Offline Karte ist Ihr ultimatives Barcelona Travel Mate, offline Stadtplan, U-Bahn-Karte Flughafen Karte bietet diese App Ihnen komfortable Reise-Erlebnis. Offline-GPS-Tracking Ihre Position in Barcelona area Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist: Kein WiFi, kein 3G und KEINE Daten-Roaming benötigt. 100% Offline. Sparen Sie teure Roaming-Service-Gebühr, wenn Sie international reisen. Reiseplaner hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise. Mit dieser App können Sie ganz einfach in Barcelona Gebiet reisen ohne Führer.

* Schalten Sie die Ortungsdienste auf Ihrem iPhone Einstellung GPS verwenden.

* Laden Sie diese App über WIFI wird empfohlen.

* Kompatibel mit iPhone 5, , Mini.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates: Threema, 1Password, Spotify, OutBank und AirBerlin

Wir blicken in den App Store und stellen fest, dass am heutigen Dienstag zahlreiche namhafte Applikationen ein größeres Update erhalten haben. So liegen unter anderem Aktualisierungen für  Threema, 1Password (iOS | OS X), Spotify, OutBank (iOS | OS X) und AirBerlin bereit.

Threema

threema18

Threema ist eine WhatsApp-Alternative und hat seit der Übernahme von WhatsApp durch Facebook eine verstärkte Aufmerksamkeit erfahren. Ab sofort könnt ihr Threema 1.8.1 aus dem App Store laden. In den Release-Notes heißt es

Suchleiste in Kontaktliste hinzugefügt

  • Mehrfachauswahl von bis zu 5 Bildern/Videos zum Versand ist nun möglich (unter iOS 7)
  • Löschen-Button in Fotogalerie hinzugefügt
  • URL-Aktionen erweitert
  • Bilddateien können nun aus anderen Apps heraus in Threema geöffnet werden
  • QR-Scanner verbessert
  • Verbindung bleibt im Hintergrund bis zu 30 Sekunden lang aktiv
  • Nachrichten-Ton/Vibration wird beim Start aus einer Push-Nachricht heraus nicht erneut abgespielt
  • Diverse kosmetische Verbesserungen und Bugfixes

1Password

Solltet ihr euch dazu entscheiden, auf einen Passwortd-Manager zu setzen, so können wir euch 1Password guten Gewissens ans Herz legen. Sowohl für 1Password für iOS als auch 1Password für OS X haben ein großes Update erfahren.

Viele neue Features haben die Entwickler von AgileBits ihren Programm spendiert. So gibt es Verbesserungen bei 1Password mini, AutoSave, Bearbeitungen von Einträgen, Backups, Sync und einiges mehr (alles für OS X). Bei der iOS-Version gibt es ebenso etliche Verbesserungen, so z.B. beim Sync, 1Browser, Design, Geschwindigkeit und mehr.

Übrigens: Im Rahmen einer Rabattaktion bietet AgileBits 1Password nach wie vor mit 50 Prozent Rabatt an.

Spotify

spotify

Sucht ihr einen Musik-Streaming-Anbieter, so macht ihr mit Spotify nichts falsch. Ihr könnt Spotify kostenlos und werbegestützt oder als zahlender Kunde komplett Werbefrei nutzen. Spotify 1.1.0 warten auf euren Download. Diese Neuerungen sind an Bord.

  • Neu: “Deine Musik”, damit du deine Lieblingsmusik besser speichern, sortieren und durchstöbern kannst.
  • Repariert: Weicherer Übergang beim Überspringen von Titeln.
  • Repariert: Einige Abstürze haben jetzt Hausverbot.
  • Repariert: Radiosender können jetzt gelöscht werden.

OutBank

outbank

Mit OutBank könnt ihr sowohl auf euren iOS-Geräten als auch via OutBank für OS X eure Bankgeschäfte erledigen, Kontostände abfragen etc. Sowohl die iOS-Version als auch die OS X Version haben Neuerungen spendiert bekommen

  • NEU! Unterstützung der Renault Bank direkt
  • NEU! Unterstützung der Bankhaus C.L. Seeliger
  • Berechnung von Umsatzvormerkungen angepasst
  • Versand von Datensicherungen per E-Mail war u.U. im falschen Format
  • Erkennung stillgelegter Konten optimiert
  • SEPA-Buchungen bei der Sydbank werden nun mit Empfänger- und Auftraggeberdaten sowie Verwendungszweck dargestellt
  • SEPA-Daueraufträge werden nun auch bei den Erinnerungen angezeigt
  • SEPA-Daueraufträge und terminierte SEPA-Überweisungen können nun wieder geändert werden
  • Stabilität verbessert
  • Weitere Fehlerbehebungen und Optimierungen

AirBerlin

airberlin

Last but not Least einen Blick auf die AirBerlin App. Die App liegt in Version 3.0 vor, erstrahlt in neuem Glanz und bringt diverse Neuerungen mit sich

  • Redesign mit neuen Funktionalitäten:
  • Alle gebuchten Flüge zur App hinzufügbar
  • Aktuelle und vergangene Flüge in Buchungshistorie verwaltbar
  • Sitzplätze ändern
  • Flug in Kalender eintragen
  • Bordkarte direkt über die Startseite abrufbar
  • Wetter am Zielort anzeigen
  • Aktuelle Fluginformationen anzeigen, z.B. bei Reisewarnungen
  • Pebble Smartwatch Integration:
  • Anzeige der aktuellen Bordkarte auf der Smartwatch
  • Boarding direkt mit der Smartwatch
  • Anzeige von Flugzeuginformationen
  • Verbesserungen:
  • Übersichtlichere Darstellung von topbonus Kontoinformationen
  • Fehlerbehebung beim Speichern der Bordkarte in Passbook
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebliches iPad Air 2-Frontpanel mit integriertem Bildschirm aufgetaucht

ipad-air-2-front-displayNach zahlreichen vermeintlichen Leaks zum iPhone 6 können wir nun auch endlich einmal von einem zum iPad Air der zweiten Generation berichten. So ist laut “Macrumors” ein mutmaßliches Frontpanel mit integriertem Display aufgetaucht. Entsprechendes Bildmaterial wurde von “One more thing” aus den Niederlanden veröffentlicht und eines der Fotos seht ihr oben. Mit einem integrierten Bildschirm [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike könnte Apple bei iWatch unterstützen

Als Nike erst kürzlich mehrere Stellen in der Hardware-Sparte abgebaut hat, sind viele voreilige Medienberichte davon ausgegangen, der Konzern würde selbige gänzlich aufgeben. Doch Nike reagierte prompt und erklärte das Gegenteil. Dass man immer noch im Hardware-Geschäft tätig ist, will jetzt ein neuer Report von Geektime unterstreichen.

1398177524 Nike könnte Apple bei iWatch unterstützen

Aus namentlich nicht genannten Quellen will Geektime erfahren haben, dass Apple und Nike eng an einem gemeinsamen Produkt mit der Apfelmarke arbeiten. Die Kooperation der beiden Konzerne ist ohnehin schon sehr ausgebaut. Eine Tatsache, auf die wir bereits am Wochenende hingewiesen haben.

Künftig will man sich jedoch wesentlich mehr auf Software spezialisieren. So wären wir nicht überrascht, wenn Nike die erste App für die kommende iWatch entwickeln wird. Schließlich sitzt auch Apple Boss Tim Cook im Verwaltungsrat des Konzerns und wird dort ein wenig mitsprechen können.

Geektime bestätigt diese Vermutungen nun. Nike soll demnach seine Fitness-Technologie für die iWatch im Herbst bereitstellen – Hardware und Software. Auch eine Gestensteuerung wird angeblich mit an Bord sein, heißt es weiter. Abwegig sind die Infos nicht, wir warten einfach mal ab. (Via CNet)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak-iPhones durch neue Malware gefährdet

ipod touch iphone jailbreak Apple News Österreich Mac Schweiz

Ein Jailbreak bei einem iPhone ist immer noch recht beliebt. Viele sind sich aber nicht bewusst, dass damit auch gewisse Sicherheitsbarrieren, die beim regulären Betriebssystem vorhanden sind, fallen. Jetzt ist eine Malware namens ”Unflod” (oder auch: “Baby Panda”) aufgetaucht, die sich genau diesen Umstand zunutze macht. Auf Reddit gibt es nämlich einige Berichte über ein seltsames Verhalten von iPhones nach diversen Systemmodifikationen. Der Sicherheitsexperte Stefan Esser ist dem Schädling schließlich auf die Spur gekommen. Bei der Malware handelt es sich um einen Trojaner, der die SSLWrite-Routine trackt und so sämtliche verschlüsselten Transfers mitlesen kann. Das Gefährliche daran ist, dass es “Unflod” auf  Apple IDs und Passwörter abgesehen hat.

Gegenmaßnahmen?
Die gute Nachricht zuerst: Momentan sind nur 32-Bit-Systeme davon betroffen, was bedeutet dass das iPhone 5S, das iPad Air aber auch das iPad mini der 2. Generation nicht gefährdet sind. Sollte man den Verdacht haben, dass das iDevice befallen ist, kann dies über einen Terminal geprüft werden. Dabei gilt es, im Verzeichnis /Library/MobileSubstrate/DynamicLibraries, nach der Datei Unflod.dylib zu suchen. Wird man fündig ist das Gerät infiziert. In diesem Fall rät der Sicherheitsexperte das iDevice in den Auslieferungsstand zurückzusetzen und das Passwort der Apple ID möglichst rasch zu ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Alternative: Threema mit gutem Update

Threema gilt als WhatsApp-Alternative und aktuell sicherster Messenger im App Store. Nun gibt es ein gutes Update. 

Zwar hört sich ein Sprung von Version 1.8 auf 1.8.1 nicht sonderlich groß an, bringt jedoch ein paar interessante Neuerungen. Wenn Ihr Euch nun in den Kontakten aufhaltet, kann Euch die neue Suchleiste helfen. Wollt Ihr nicht nur ein Bild versenden, sondern gleich mehrere gleichzeitig? Unter iOS 7 lassen sich nun bis zu fünf Bilder markieren und teilen. In der eingebauten Foto-Galerie findet Ihr nun auch einen Button zum Entfernen erhaltener Fotos.

Threema Screen1

Wenn Ihr in einer anderen App ein Bild bearbeitet und danach versenden wollt, geht dies nun auch über die “Öffnen in…” Funktion. Wenn Ihr die App beendet, hält sie die Verbindung ab sofort noch eine halbe Minute lang aufrecht. Auch das Problem mit doppelten Benachrichtigungen und Tönen wurde nun behoben. Außerdem hat man am QR-Scanner gearbeitet, das Interface an manchen Stellen leicht überarbeitet und ein paar Bugs beseitigt. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1.1, deutsch)

Threema Threema
(7725)
1,79 € (iPhone, 13 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: Apple macht Ernst

In der Vergangenheit war bereits mehrfach die Rede davon, dass Apple ein System für mobile Zahlungen plant. Diese Pläne scheinen sich langsam zu konkretisieren. Laut der Webseite Re/code ist Apple derzeit auf der Suche nach einem Produktleiter sowie einem Manager für die Geschäftsentwicklung eines Dienstes für mobile Zahlungen.

Kreditkartendaten als Ausgangspunkt

Apple hat momentan 600 Millionen iTunes-Kunden in der Datenbank. Die meisten von ihnen haben ihren Account mit ihrer Kreditkarte verknüpft. Das ist eine gewaltige Zahl, die die Basis für die Entwicklung eines Dienstes für mobile Zahlungen darstellen soll. Apple müsste also nicht von vorne anfangen, sondern kann auf eine große Kundenbasis zurückgreifen.

Um die Entwicklung des Dienstes weiter voranzutreiben, hat Apples Managerin Jennifer Bailey sich mit mehreren Experten getroffen, um diese für die zwei vakanten Positionen zu gewinnen. Die Pläne des Unternehmens sind laut einer Quelle “sehr ernstzunehmen”.

Apple will das Einkaufen leichter machen

Laut Re/code soll sich der Dienst erstmal auf das Einkaufen im Web und via Apps beschränken. Apple möchte diesen Vorgang für den Kunden so einfach wie möglich machen. Allerdings plant Apple auch, den entsprechenden Dienst beizeiten auf die eigenen Retail-Stores und langfristig dann auch auf andere Geschäfte ausweiten.

Zusammenarbeit mit PayPal?

Bereits im Januar gab es Gerüchte, dass Apple plant, mit dem Zahldienst PayPal zusammenzuarbeiten. Laut einer Quelle befanden sich die beiden Unternehmen im letzten Monat noch in Gesprächen. Zwar sind keine Details bekannt, aber eine Zusammenarbeit mit dem weltweit bekanntesten Dienst für mobile Zahlungen wäre sicher ein guter Schritt für Apple.

Square: Kauft Apple den Dienst von Twittergründer Jack Dorsey?

Apple eruiert angeblich außerdem Übernahmemöglichkeiten für den Bezahldienst Square, der von Twitter-Gründer Jack Dorsey erschaffen wurde. Der Dienst befindet sich momentan in finanziellen Schwierigkeiten. Scheinbar war Google an einer Übernahme interessiert. Laut der Webseite TechCrunch verliefen diese Gespräche aber im Sand. Auch Apple zeigt momentan scheinbar wieder weniger Interesse.

TouchID: Perfekt für mobile Zahlungen

Auf der letzten Quartalskonferenz sagte Apples CEO Tim Cook, dass die TouchID mit der Möglichkeit, einfach mittels Fingerabdruck Content im App Store oder iTunes Store kaufen zu können, sehr gut angenommen werde. “It’s incredibly simple and easy and elegant. And it’s clear that there’s a lot of opportunity there”, so Cook weiter. Die TouchID ist wie geschaffen für ein System, mit dem man im Web und in Geschäften einfach und unkompliziert mit dem iPhone bezahlen kann. Das wäre definitiv eine der “Gelegenheiten”, von denen Cook sprach.

iPay: So schnell wird es wohl nicht so weit sein

Die Gerüchte geben durchaus Anlass zu der Annahme, dass Apple die Pläne in Richtung mobile Zahlungen weiter intensiv verfolgt. Allerdings spricht die Tatsache, dass Apple noch Personal für die Entwicklung des Systems sucht, dafür, dass sich die iOS-Nutzer noch eine Weile werden gedulden müssen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Neuer Ordner aus ausgewählten Objekten

Im Finder ausgewählte Dateien und Ordner lassen sich schnell und komfortabel in einen neuen Ordner verschieben. Sind die gewünschten Objekte im Finder ausgewählt (mittels dem Lasso oder einer selektiven Auswahl), kann über ein ctrl-Klick bzw. Rechtsklick auf eines des ausgewählten Objekte der erste Punkt im erscheinenden Kontextmenü ausgewählt werden. Dadurch wird auf dieser Ebene ein «Neuer Ordner mit Auswahl (x Objekte)» erstellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet iOS 7.1.1-Update vor und Tests mit iOS 8 und OS X 10.10 nehmen zu

ios-7-1-1-zugriffe-9to5macOffenbar können wir uns zeitnah auf ein weiteres iOS-Update einstellen, denn einem Bericht von “9to5mac” zufolge bereitet Apple dieses derzeit schon vor. Darauf schließt man weil die Zugriffe mit iOS 7.1.1 auf die eigene Webseite aus dem Apple-Campus-Umfeld in den letzten Tagen deutlich zugenommen haben. Auch mehr geworden sind die Testzugriffe mit iOS 8 und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay bald mit Funktionssperre für mehr Fahrsicherheit?

Apples CarPlay ermöglicht es Autoherstellern seit iOS 7.1, eine iPhone-Steuerung in die Mittelkonsolen ihrer Fahrzeuge zu integrieren. Was für eine stressfreie und autogerechte Bedienung sorgen soll, könnte zudem bald einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten. Das US-Patentamt hat Apple jetzt ein Patent zugesprochen (No. 8,706,143), dessen Funktion darin besteht, bestimmte Aktionen wie Text ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitechs iOS-7-Gamepad deutlich reduziert

Logitechs iOS-7-Gamepad deutlich reduziert

Ein Elektronikhändler verkauft Logitechs PowerShell-Controller derzeit günstiger – das Accessoire dient iPhone und iPod touch obendrein als externer Akku.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie bei den Konsolen: Apple und Google kämpfen um exklusive Mobile Games


Beim großen Konsolen-Duell von Sonys Playstation und Microsofts Xbox ist es seit Jahren üblich, dass sich die beiden Kontrahenten verbitterete Duelle um exklusive Spiele für ihre Konsolen liefern. Doch nicht nur in diesem Bereich, sondern auch bei den Mobile Games ist laut einem Bericht des Wall Street Journal ebenfalls ein Kampf der beiden Giganten Apple und Google entbrandt. Es geht um viel Geld und Exklusiv-Apps für iOS bzw. Android.

Auch wenn hier laut einem Insider noch kein Geld direkt fließen soll (wie im Konsolen-Bereich üblich), haben Apple und Google trotzdem einiges zu bieten. Denn entscheidet sich ein Entwicklerstudio dazu, ein neues Spiel erst einmal exklusiv für eine der beiden "verfeindeten" mobilen Plattformen anzubieten, gibt es als Belohnung gut sichtbare Platzierungen im jeweiligen App Store bzw. Play Store. Dies garantiert den Entwicklern meist hohe Downloadzahlen und damit sprudelnde Einnahmen und Gewinne.

Zwei Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit, bei denen Apple den Kampf für sich gewinnen konnte, sind PopCaps und EAs Plants vs. Zombies™ 2 weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password: Updates für iOS und Mac stehen zum Download bereit

1-psmallDa hat unser Mittags-Hinweis auf dieses Erklärvideo für 1Password-Neueinsteiger ja wie die Faust aufs Auge gepasst. Seit wenigen Minuten stehen nun die beiden großen Aktualisierungen auf Version 4.5 für den Passwort-Manager zum Download im App Store und im Mac App Store bereit. 1Password (AppStore-Link), so das Versprechen der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Junk Jack X: Tolles Sandbox-Game jetzt noch besser

Das Sandbox-Game Junk Jack X wird regelmäßig mit Aktualisierungen versorgt und wurde nun erneut groß upgedated.

Ein Lob an die Entwickler: Die tolle App ist zwar schon ein paar Monate alt, bleibt aber durch diese regelmäßigen Updates immer interessant. Jetzt wurden mit Version 2.1.6 einige neue Inhalte hinzugefügt. Wolltet Ihr schon immer ein Haustier haben? Ab sofort gibt es Katzen, Hunde, Vögel und Hasen, die Ihr halten und züchten könnt. Damit diese auch gut leben können, lassen sich die passenden Unterkünfte nun ebenfalls herstellen. 

Junk Jack X Screen1

Eine weitere große Neuerung ist das Alchemie-System. Über einen neuen Block dürft Ihr nämlich rund 6000 verschiedene Tränke mit etwa 100 verschiedenen Wirkungen herstellen. Dazu mixt Ihr einfach verschiedene Inhalte zusammen und wartet ab, was herauskommt. Auch ein neues Biom wurde geschaffen, in dem Ihr neue Bäume findet. Außerdem ist die App aktuell im Oster-Stil mit besonderen Texturen und Gegenständen versehen worden. Praktisch zum Festessen zu Ostern: 20 neue Rezepte und ein herstellbarer Bierkrug.

Junk Jack X Junk Jack X
(241)
4,49 € (uni, 67 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple treibt Pläne für mobilen Bezahldienst voran

Apple treibt Pläne für mobilen Bezahldienst voran

Der iPhone-Hersteller ist einem Bericht zufolge auf der Suche nach leitenden Mitarbeitern mit Mobile-Payment-Erfahrung. Sie sollen dabei helfen, den Bezahldienst für den Kauf nicht-digitaler Waren auszubauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung will maximal 38,4 Millionen Dollar an Apple zahlen, keine 2,2 Milliarden Dollar

Seit wenigen Wochen läuft der zweite große Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung in den USA. Beim ersten Patentrechtsstreit wurde Samsung dazu verdonnert, eine Schadenssumme von knapp 1 Milliarde Dollar an Apple zu zahlen.

apple_samsung_slider

Dieses Mal wirft Apple den Südkoreanern vor, fünf Patente zu verletzen und fordert 2,2 Milliarden Dollar Schadensersatz. Demgegenüber steht Samsung. Samsung wirft Apple ebenso vor, zwei Patente zu verletzen und verlangt eine einstellige Millionenzahlung.

Samsung fährt in dem Verfahren zweigleisig. Zum einen bezweifelt der Hersteller aus Südkorea, dass die fünf Apple Patente gültig sind. Sollten diese tatsächlich gültig sein, so sei man maximal bereit, eine Summe von 38,4 Millionen Dollar an Apple zu überweisen.

Am gestrigen Montag schickte Samsung Judith Chevalier von der Yale University School of Management ins Rennen. Diese rechnete vor, dass die Schadenssumme weiter niedriger sein dürfte, als von Apple gefordert. Pro Apple Gerät seien dies 1,75 Dollar. Apple verlangt hingegen 40 Dollar pro Gerät als Ausgleichszahlung.

Chevalier also pointed to Apple’s accounting for each of its annual iOS software updates since 2009, which Apple pegs between “100+” and “200+” new features at each release, and come in at $10 to $25 per device in deferred revenue. Dividing the number of features, Chevalier claimed you could classify these features, on average, as costing 5 to 25 cents per feature.

Unter anderem argumentiert Chevalier dahingehend, dass Apple seit 2009 die jeweils neue iOS-Gerätegeneration mit 100+ bzw. 200+ neuen Features bewirbt. Dies würden 10 bis 25 Dollar pro Gerät bedeuten. Pro neuer Funktion seien dies zwischen 5 und 25 Cent. Das Ende des zweiten Patentrechtsstreit wird in der kommenden Woche erwartet. Dann werden wird erfahren, wie sich das Gericht entscheidet. (via CNET)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test und Gewinnspiel: Notebooks 7

NB7_MacTitle2

5x Notebooks 7 für Mac und iOS zu gewinnen

Das Notizprogramm Notebooks 7 konnte schon viele Anwender begeistern. Bisher war die App nur für iOS zu haben. Nach einer ausgiebigen Testphase ist nun auch eine Mac-Version erhältlich. Zur Premiere verlosen wir insgesamt 10 Promo-Codes und stellen das Programm in einem Test näher vor.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bamba: anspruchsvolles One-Touch-Game auf einem Einrad erscheint diese Woche


Der AppStore ist bekannt für ungewöhnliche Spiele, die man so auf kaum einer anderen Spiele-Plattform erleben kann. Bamba vom brasilianischen Indie-Entwickler Simon Ducroquet beweist dies mal wieder beeindruckend.

Denn in dem für den Freitag dieser Woche (25. April) angekündigte iOS-Spiel musst du einen Artisten auf einem Einrad davor bewahren, in 25 immer schwieriger werdenden Leveln mit zahlreichen Hindernissen zu stürzen. Schaffst du dies eine vorgegebene Zeit, ist das Level gemeistert.

Gesteuert wird dabei mit simpler One-Touch-Steuerung. Der Einradfahrer fährt automatisch, per Tap änderst du die Richtung von vor in zurück bzw. umgekehrt. So gilt es mit dem richtigen Timing und Geschick den rotierenden Gefahren aus dem Weg zu gehen, was aber wahrlich nicht so einfach ist.

Einen tollen Einblick in Bamba liefert das unten eingebundene Video. Weitere Informationen und unsere Eindrücke gibt es dann umgehend nach Release am Freitag dieser Woche.

weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank DE: Geringere Abo-Gebühren als ursprünglich geplant?

Vor rund einem Monat haben wir die Entwickler von OutBank besucht und interessante Details über das neue OutBank DE erfahren. Nun steht der Release kurz bevor.

OutBank DE 2Einen offiziellen Release-Termin konnte uns die OutBank-Truppe rund um Entwickler Tobias Stöger noch nicht nennen. “Der genaue Termin ist natürlich wie immer vom Apple-Review-Team abhängig. Ein paar Tage wird es wohl noch dauern”, lautete die Antwort auf unsere Anfrage.

Anders als die zahlreichen negativ behafteten Kommentare unter unserem ausführlichen Interview vermuten lassen, scheint das Interesse an OutBank DE im iOS-7-Look allerdings enorm zu sein. “Die Anzahl der Anfragen zur neuen App OutBank DE hat uns echt überrascht”, sagt Stöger. “Ich gehe deshalb Stand heute davon aus, dass wesentlich mehr Nutzer das neue OutBank DE haben wollen, als bisher von uns angenommen. Mehr Kunden bedeutet dann auch, dass wir das Service-Abo günstiger anbieten können.”

Wie hoch der Preis am Ende sein wird, wollte man bisher nicht verraten. Das ursprüngliche Finanzierungsmodell sah neben der kostenlosen Nutzung mit Werbeeinblendungen ein werbefreies Abo für 1,79 Euro pro Monat oder 18,99 Euro pro Jahr.

Das neue OutBank DE wird wohl dennoch teurer

Was auch mich persönlich stört: Das neue Abo ist erheblich teurer als die aktuelle App OutBank 2 (App Store-Link), die es als Vollversion für 8,99 Euro gibt. Zur Einführung vor rund einem Jahr wurden für einen kurzen Zeitraum sogar nur 1,79 Euro verlangt – die Differenz zu den bald fälligen Preisen ist enorm. “Wir für uns haben feststellen müssen, dass der tagtägliche Aufwand für Pflege und Support nicht über eine Einmal-Lizenz finanzierbar ist.”

Eine andere Sache, die auch viele von euch angemerkt haben: OutBank DE kommt im Look von iOS 7, verzichtet aber auf einen iCloud-Sync zur Übertragung von Daten zwischen iPhone und iPad. Genau diesen (möglicherweise “zeitgemäßen”) iCloud-Sync findet man in der bisherigen App, die allerdings optisch nicht an iOS 7 angepasst werden wird. Auch wenn das neue OutBank DE schick aussieht, habe ich meine Beta-Version mittlerweile wieder deinstalliert und nutze wieder OutBank 2.

Letztlich heißt es für alle Beteiligen: Abwarten. Erst wenn das neue OutBank DE einige Wochen oder Monate auf dem Markt ist, wird sich zeigen, ob sich die Entscheidung für die Entwickler auszahlt und wie die breite Masse der Kunden das neue Konzept aufnimmt. Zumindest bei den appgefahren-Lesern standen die Zeichen zuletzt aber auf Sturm – daher sind auch wir besonders gespannt auf das Ergebnis.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel OutBank DE: Geringere Abo-Gebühren als ursprünglich geplant? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemerweiterung Skala Color: Kostenloses Farbwahl-Werkzeug für OS X

skalaAuf dem Mac kümmern sich sogenannte “Color-Picker” in fast allen nativen Applikationen um die Auswahl von Farben. Unabhängig davon, ob ihr in Pages einen Brief schreibt oder in Keynote eine Präsentation vorbereitet: Immer dann, wenn eine Farbe für den Hintergrund, die Überschrift oder euren Text ausgewählt werden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Malware für iPhones mit Jailbreak stiehlt Logindaten

iPhone Lockscreen

Es ist eine neue Malware aufgetaucht, die iPhones, iPads und iPod touch befallen kann und es auf Login-Daten von Apple-IDs abgesehen hat. Die Malware läuft “nur” auf Geräten mit Jailbreak und vermutlich auch nur, wenn man inoffizielle Softwarequellen hinzufügt. Der Anti-Virus-Hersteller Sophos berichtet aktuell über die Malware. Demnach ist die Malware eine dynamisch geladene Bibliothek, die sich auf eine Add-on-Schnittstelle verlässt, beispielsweise CydiaSubstrate oder MobileSubstrate. Damit lässt sich ganz allgemein (...). Weiterlesen!

The post Malware für iPhones mit Jailbreak stiehlt Logindaten appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachtrag zu “A greener Apple”

Kleiner Nachtrag: Mittlerweile honoriert sogar Greenpeace die Umweltbemühungen Apples, nachdem das Unternehmen aus Cupertino jahrelang eher schlechte Noten erhalten hat! Wir gratulieren! via iFun.de
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Expertin sieht Schadensersatz gering

iPhone 4s

Im zweiten Patentstreit zwischen Apple und Samsung erwartet Apple eine Schadensersatzzahlung von $2 Milliarden. Dieser Wert wurde von einer Finanzprofessorin nach unten korrigiert, auf rund $40 Millionen festgesetzt. Judith Chevalier, Professorin für Wirtschaft und Finanzen an der Yale-Universität, wurde von Samsung beauftragt, die Schadensersatzforderung von Apple nachzurechnen. Wenig verwunderlich: Sie hält die 2 Milliarden Dollar (etwa 1,45 Milliarden Euro), die Apple gerne hätte, für illusorisch. Der Schadensersatz für die fünf (...). Weiterlesen!

The post Apple vs. Samsung: Expertin sieht Schadensersatz gering appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fritzbox-Router: Viele User ignorieren Sicherheits-Update

Inzwischen sind einige Tage vergangen, seitdem große Sicherheitslücken in Fritzbox-Routern bekannt wurden.

Ein Update wurde schnell versprochen und für ein paar Geräte auch geliefert. Ein Scan der Deutschen Telekom zeigt nun aber, dass immer noch knapp mehr als ein Drittel, nämlich 34 Prozent der Router, verwundbar sind und der Fehler nicht behoben wurde. Was noch mehr verwundert:

Fritzbox

Vor vier Wochen wurde derselbe Scan bereits ausgeführt und damals waren es 35 Prozent. In diesem einem Monat wurde also gerade einmal bei einem weiteren Prozent der Router gefixt. Das bedeutet auch, dass noch immer mehrere Millionen Router angreifbar sind. Auch sind 8,5 Prozent der von Heise untersuchten Fritzboxen mit Fernzugriff nicht auf dem aktuellsten Stand der Firmware, was sie so weiterhin zu potentiellen Opfern macht.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus der App-Welt: Threema und 1Password aktualisiert

Im Vorfeld unseres AppSalats am Abend gibt es hier bereits zwei wichtige Updates aus dem Store.

Threema mit vielen Kleinigkeiten.

Die sichere WhatsApp-Alternative Threema wurde heute auf Version 1.8.1 aufgefrischt und beinhaltet neben Fehlerbehebungen auch kleinere Feinheiten, die das Schweizer Entwicklerstudio ergänzt hat.

Die wohl nützlichste Neuerung ist die Suchleiste in der Kontaktliste, sodass Konversationen jetzt schneller ohne langes Suchen gestartet werden können. Dem gesellt sich die Funktion hinzu, dass in der App nun auch bis zu 5 Medien gleichzeitig versendet werden könnt. Das geht allerdings nur unter iOS 7.

Weiterhin können Nutzer Bilder aus anderen Apps fortan in Threema öffnen und hier weiterleiten. Verbesserungen, wie etwa das Wegfallen des Tons, wenn man aus der Push-Nachricht heraus kommt oder der Löschen-Button in Fotogalerie waren ohnehin schon längst überfällig und finden jetzt auch Anwendung.

Threema kostet 1,79 €.

Threema
Preis: 1,79 €

1Password für Mac und iOS neu.

Der Passwort-Dienst 1Password hat sich auf dem iPhone und iPad einem gänzlichen Neuanstrich unterzogen. Das Update auf Version 4.5 wird in diesen Minuten ausgerollt. Neben dem neuen Design, das sehr an iOS 7 angelehnt ist, dennoch aber vertraut wirkt, haben die Entwickler auch weitere Funktionen hinzugefügt. So beispielsweise den AirDrop-Support oder die Sync-Funktion der Tags zwischen Mac und iOS.

Es ist außerdem möglich, zwischen verschiedenen “Tresorräumen”, also Accounts beim Speichern eines Logins zu wechseln. Diese Funktion gab es zuvor nur auf dem Mac. Auch Neuerungen des In-App-Browsers gehen mit dem Update einher.

Für den Mac wurde 1Password auch aktualisiert. Hier ist es nun kein Problem mehr, innerhalb von 1Password Mini in der Menübar Daten zu editieren. Die App an sich lässt sich nun auch im Vollbild öffnen und mit vielen, neuen Shortcuts bedienen.

Noch bis Freitag sind beide Apps um 50 Prozent reduziert.

1Password
Preis: 7,99 €

1Password
Preis: 21,99 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schmückt Retail Stores im Zeichen des Earth Day 2014

Am heutigen 22. April 2014 findet der diesjährige Earth Day statt, ein Tag an dem die Bedeutung und Wichtigkeit der natürlichen Umwelt in den Vordergrund gerückt werden soll. Dieser Tag findet alljährlich am 22. April statt und wird mittlerweile in über 175 Ländern begangen. Auch der Konzern Apple, der sein Image in Sachen Umweltschutz und erneuerbare Energie regelmäßig betont, nimmt dieses Jahr an dem Aktionstag teil. Dabei werden in einigen Apple Stores rund um den Globus die leuchtenden...

Apple schmückt Retail Stores im Zeichen des Earth Day 2014
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Hölle auf Erden: Bullet-Hell-Shooter "AngerForce - Strikers" neu im AppStore


Kommen wir zu einem weiteren neuen Spiel im AppStore. Wobei so ganz nagelneu ist AngerForce - Strikers (AppStore)
von Screambox nun auch nicht mehr, denn der Release liegt bereits eineinhalb Wochen zurück. Der Entwickler hatte uns aber gebeten, mit unserem Blick auf die App noch zu warten, da noch ein wichtiges Update nachgeschoben werden sollte. Dieses ist nun im AppStore freigegeben worden, also "Feuer frei" für unsere App-Vorstellung...

AngerForce - Strikers (AppStore) ist ein Arcade-Shooter und kann für 2,69€ als Universal-App erworben werden. Doch statt wie üblich in diesem Genre mit einem Raumschiff durch die Weiten des Alls zu fliegen, gilt es mit vier verschiedenen Charakteren mit unterschiedlichen Fähigkeiten in 12 weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alte Apple TVs haben wieder Zugriff auf den iTunes Store

Die vergangene Woche erstmals aufgetretenen Verbindungsprobleme zwischen Apple TV und dem iTunes Store sind anscheinend heute behoben worden, wie aus verschiedenen Berichten hervorgeht. Seit dem 17. April kam es im Zuge von notwendig gewordenen Sicherheitsumstellungen zu einem Ausfall des iTunes Store auf nahezu allen Apple TV der ersten Generation, der auch über die Ostertage anhielt. Dadurch ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker Pro 13: Update schließt OpenSSL-Sicherheitslücke

Die Apple-Tochterfirma FileMaker ein Update (648,4 MB, mehrsprachig) für die Entwicklungs- und Datenbankumgebung FileMaker Pro 13 (Advanced) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warten auf Carplay: Erfahrungsbericht zum Pioneer Autoradio AVH-X8600BT

pioneerSeit Mitte April steht fest: Der Audio-Ausstatter Pioneer wird seine High-End Autoradios um die volle Kompatibilität zu Apples Fahrzeug-Integration “Carplay” erweitern. Das Plus an Funktionalität soll in Kooperation mit Apple als Software-Update für die High-Endgeräte der Pioneer AVIC- und AVH-Serie angeboten werden und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leonardo DiCaprio für Steve Jobs Verfilmung

Wie The Hollywood Reporter schreibt, soll Sony aktuell in Verhandlungen mit Leonardo Di Caprio und Danny Boyle stehen. Zuletzt erschien auch in Deutschland eine Steve Jobs Verfilmung, namens jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs, mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle. Im Kino lief dieser Film hier zu Lande nicht und wird somit nur als […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thunderbolt 3: Datenübertragung mit bis zu 40Gbit/s, neuer Anschluss

2011 setzte Apple beim damaligen MacBook Pro (Anfang 2011) erstmals auf den Thunderbolt-Anschluss. Thunderbolt in der ersten Generation bietet in einem Anschluss zwei Kanäle mit einem Durchsatz von 10Gbit/s. Ende letzten Jahres führte Apple beim Retina MacBook Pro (Ende 2013) sowie dem neuen Mac Pro Thunderbolt 2 ein. Mit Thunderbolt 2 sind bis zu 20Gbit/s möglich. Nun gibt es die ersten Hinweise auf Thunderbolt 3 sowie die entsprechenden Leistungsdaten.

thunderbolt3_leak

Thunderbolt 3 soll abermals eine Verdopplung der Lese- und Schreibgeschwindigkeit bieten. Die Kollegen von Macrumors haben auf der chinesischen Webseite VR-Zone die ersten Spezifikationen entdeckt.

Den Informationen zufolge soll es es allerdings nicht nur bei der Verdopplung der Geschwindigkeit bleiben. Es heißt, dass die Bandbreite auf 40Gbit/s erhöht wird, vier Modi (TBT, DP 1.2, USB 3.0 und HDMI via LSPCon) unterstützt werden, der Stromverbrauch um 50 Prozent gesenkt wird und PCIe in der dritten Generation unterstützt wird. Der Anschluss wird etwas kleiner, sorgt für eine Rückwärtskompatibilität und versorgt Thunderbolt-Geräte mit bis zu 100 Watt mit Strom.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Screenshots: Sehen wir hier Apples neues Betriebssystem?

iOS 8

Die Gerüchte verdichten sich! Nachdem bereits vor einigen Wochen der Termin zur WWDC bekannt gegeben wurde, tauchen nun Screenshots des neuen Betriebssystems iOS 8 auf, welches mit hoher Wahrscheinlichkeit während der einwöchigen Konferenz seitens Apple vorgestellt wird.

Heathbook, TextEdit und Vorschau sollen dabei zu den Neuerungen gehören. Aber auch die Integration zur bald erscheinenden (?) iWatch darf natürlich nicht fehlen. Phonearena leakte dazu nun einige Screenshots, welche die bisherige Gerüchteküche zu bestätigen scheint.

ios8 textedit

Die Bilder zeigen eine womögliche Beta-Version des Betriebssystems iOS 8 auf einem iPhone und einem iPad-Display. Natürlich bleiben dies alles lediglich Gerüchte und Vermutungen. Wirklich seriöse Quellen gibt es bei solch geleakten Bildern kaum. Dennoch wollen wir euch selbstverständlich über entsprechende News auf dem laufenden halten.

Was sagt ihr zu den Screenshots? Könnt ihr euch solch eine Umsetzungen seitens Apple vorstellen oder entpuppen sich die Fotos schon bald als Fake?

Der Beitrag iOS 8 Screenshots: Sehen wir hier Apples neues Betriebssystem? erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android und iOS in den USA weiter auf dem Vormarsch

61.449.578

Erneut gibt es eine sehr interessante Zählung in den USA die belegt, dass in einem der wichtigsten Markte iOS und Android die Nase vorne haben. Laut einer Umfrage sind rund 53 Prozent der Befragten mit einem neuen Android-Smartphone aus dem Laden gegangen und rund 42 Prozent mit einem iOS-Gerät. Damit haben Android und iOS den Markt komplett unter Kontrolle und Microsoft kann nur mit einem einzigen Prozentpunkt aufwarten. Auch BlackBerry ist am Ende der Leiter angekommen und kann sich überhaupt nicht mehr auf dem Markt halten.

Trend wird sich fortsetzen
Wenn man sich die Marktstudien der verschiedenen Institute ansieht, kann Microsoft derzeit nur in Europa mit seinen Smartphones punkten. In allen anderen Ländern wie zB China, Japan oder auch Australien ist man mit einem sehr geringen Anteil auf dem Markt vertreten. Somit wird Microsoft auch in den nächsten Jahren vermutlich keine große Rolle im Bereich der Premium-Smartphone spielen. Vielleicht kann sich das Redmonter Unternehmen im Bereich “Low-Budget” noch einen Namen machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt nimmt Apple Samsung in Werbung aufs Korn

Für viele kopiert Samsung Apple oft. Jetzt nimmt Cupertino diese Vorwürfe selbst zum Anlass, Samsung aufs Korn zu nehmen.

Im Rahmen der neuen hier von uns vorgestellten Öko-Kampagne gibt es auch Zeitungs-Anzeigen. Eine kommt mit dem Slogan: “There are some ideas we want every company to copy”. Das Ganze bezieht sich auf Umweltschutz-Aktivitäten – und klar, wer da gemeint ist:

Apple Anzeige Samsung 

(via 9to5Mac)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweiter grosser Prozess zwischen Apple und Samsung: Die dritte Woche

Vor Ostern startete der zweite grosse Patentprozess zwischen Apple und Samsung in die dritte Woche. Samsung versuchte in dieser Woche mit aller Kraft, Apples Beschuldigungen zu entkräften. Zeitgleich wurden interne Mails von Samsung über die Werbeaktivitäten des Unternehmens veröffentlicht.

Tod von Steve Jobs als Chance für Samsung

Kurz nach dem Tod des Apple Mitbegründers Steve Jobs beschrieb Samsungs Marketing-Manager Michael Pennington dieses Ereignis als Chance für Samsung. Samsung könne die Unsicherheit der Konsumenten in Bezug auf die künftige Innovationsfähigkeit von Apple nutzen, um die eigenen Produkte zu bewerben. Es handelt sich dabei um den besten Zeitpunkt, um das iPhone anzugreifen, wie der Marketing-Manager in einer Mail nachlegte.

Google modifizierte Android nach Lancierung des iPhones massiv

Interne Dokumente aus der Entwicklungsabteilung von Android zeigen erstmals auf, wie stark Google das mobile Betriebssystem nach der Veröffentlichung des iPhones modifiziert hat.
Google kaufte im Jahr 2005 das von Andy Rubin gegründete Unternehmen Android. Das Unternehmen entwickelte bereits seit einiger Zeit ein Betriebssystem, welches zum grössten Teil auf einer bestehenden Java-Plattform aufgebaut war. Auf dieser Basis wollte Google ein Betriebssystem entwickeln, das für die Nutzung mit einer vollwertigen Tastatur ausgelegt war. Den ursprünglichen Plänen zufolge hätte das Betriebssystem keinen Touch-Screen unterstützt. Die Spezifikationen für das mobile Betriebssystem wurden dabei mehrheitlich von Windows Mobile übernommen.

Kurz nach der Lancierung des iPhones im Jahr 2007 sank in der Entwicklungsabteilung von Google die Stimmung auf den Tiefpunkt, wie die neuen internen Dokumente zeigen. Der Entwickler Chris DeSalvo war als Konsument von der Vorstellung des iPhones begeistert. Als Google-Entwickler wurde ihm klar, dass man das gesamte Android-Projekt überarbeiten musste. Auf keinen Fall kann das bisher entwickelte Betriebssystem ausgeliefert werden, wie Andy Rubin in einem internen Google-Dokument zitiert wird.
Schon sehr bald machten sich die Google-Entwickler an die Arbeit und entwickelten ein vollständig überarbeitetes Betriebssystem. In einem grossen Update implementierten die Ingenieure die Touch-Screen-Kompatibilität des Betriebssystems und führten einige weitere Funktionen ein.
Android wird seitdem an iOS angelehnt, während man sich zuvor an BlackBerry von RIM orientierte.

Design-Veränderung von Android, ausgelöst durch die Lancierung des iPhones Quelle: AppleInsider

Samsungs Erfolg beruht auf dem Marketing

Samsung hat in der dritten Prozesswoche den US-Marketing-Chef des Unternehmens, Todd Pendleton, in den Zeugenstand geladen. Der Manager sollte die These der Samsung-Anwälte stützen, nach welcher der Erfolg der Samsung-Smartphones nicht auf der unerlaubten Nutzung der Apple-Patente beruht. Die Samsung Smartphones sind gemäss Pendleton so erfolgreich, weil das Unternehmen massiv ins Marketing investiert hat. Der Marketing-Chef sagte im Zeugenstand aus, dass er vor seinem Stellenantritt als Marketing-Chef von Samsung im Jahr 2011 die Smartphone-Produktpalette des Unternehmens nicht kannte.

Samsung fokussierte sich in den Jahren nach der Lancierung des iPhones darauf, die Produkt-Lancierungen von Apple mit Gegenkampagnen zu stören. Passend dazu veröffentlichten die Apple-Anwälte interne Mails von Samsung, nach welchen Pendleton das Schlechtmachen des iPhones zur Überlebensstrategie hochstilisierte.

Samsungs Benutzeroberflächen-Experte bestreitet Kopierarbeit von Samsung

Der Samsung-Designer Youngmi Kim bestritt in seiner Aussage vor Gericht die Aussage der Apple-Anwälte, nach welcher Samsung die «Slide-to-Unlock»-Funktion von iOS übernommen hat. Für ihn hätte die Kopie dieser Funktion auch keinen Sinn gemacht, weil man sich so nicht von Apple hätte abgrenzen können.

Das «Slide-to-Unlock»-Patent ist eines von fünf Patenten, deren Verletzung vor dem Bezirksgericht in San Jose verhandelt werden. Apple fordert insgesamt einen Schadenersatz von über 2 Milliarden US-Dollar.

Google-Ingenieure erklären Entwicklungsprozess hinter Samsungs Such-App


Samsung hat in der dritten Prozesswoche einige Google-Manager aufgeboten, um die Anschuldigungen von Apple widerlegen zu können. Unter anderem wurde der Google-Ingenieur Bjorn Bringhert in den Zeugenstand geladen. Dieser erklärte vor Gericht, weshalb Google kein Such-Patent von Apple verletzt hat. Apple beschuldigt Google unter anderem, für die Android-Suchfunktion sowie eine Such-App von Samsung ein Patent von Apple verletzt zu haben.
Bringhert versuchte der Jury darzulegen, wie viel Entwicklungsaufwand hinter der Google-Suchfunktion steckt und weshalb die Suchfunktion von Google nicht eine Kopie von Apples Suchfunktion sein kann. Die Entwicklung der betroffenen Programme hat angeblich zwei Jahre in Anspruch genommen. Später verglich der Ingenieur den Quellcode der beiden Suchfunktionen miteinander. Damit zeigte er Schritt für Schritt auf, weshalb Google die Funktion nicht kopiert hat.

Google sollte Kampagne gegen Apple führen

Internen Dokumenten von Samsung zufolge sollte Google einen Marketing-Angriff auf Apple starten, um den Absatz der Android-Smartphones zu steigern. Der CEO von Samsungs amerikanischer Telekom-Sparte, Dale Sohn, fragte seinen Marketing-Chef per Mail, ob nicht Google die Vorzüge der Android-Smartphones aufzeigen könnte. Zum damaligen Zeitpunkt wollte Samsung keine eigene Gegenkampagne zum iPhone produzieren.
Sohn befürchtete im Mail vom Juni 2012 einen «Tsunami», wenn das iPhone 5 auf den Markt kommt. Für dieses Szenario sollte ein Gegenpol gesetzt werden, damit der «Tsunami» neutralisiert werden kann.

Später war von den anfänglichen Bedenken kaum mehr etwas zu spüren. Stattdessen lancierte Samsung eine eigene Werbekampagne gegen das iPhone.

Samsung ist sich der eigenen Schwächen bewusst

Drei Monate vor der Veröffentlichung des iPhone 5 wurden die führenden Samsung-Manager langsam nervös. Man versuchte in den verbleibenden Monaten, die Kunden von den Vorzügen des Samsung Galaxy S3 zu überzeugen. Dazu wollte man herausfinden, für welche Kauf-Argumente die Kunden empfänglich sein werden.

Samsungs Marketing-Manager Michael Pennington wies zeitgleich in einer Mail auf die Schwächen der Samsung-Geräte hin. An erster Stelle nannte er das «Plastik-Gefühl», welches die Nutzung der Samsung Smartphones begleitet. Zudem würden den Samsung Smartphones wichtige Funktionen fehlen.
Der Marketing-Chef schlug nach dieser Analyse vor, eine defensive Strategie zu entwickeln, um die Auswirkungen dieser Schwächen möglichst gering zu halten.

Samsung lanciert Design-Webseite

Auf einer neuen Webseite präsentiert Samsung unter anderem verschiedene Design-Entwürfe des Unternehmens. Auf der Webseite kommen auch verschiedene Samsung-Designer sowie Gastreferenten zu Wort, welche Samsungs «Design Identity 3.0.» erklären sollen.

Mit dieser Kampagne soll den Konsumenten wohl aufgezeigt werden, dass Samsung eigene Design-Ideen umsetzt und keine Kopien anfertigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Made in Germany: E.V.I, höchste Präzision

In den 90er-Jahren wurde Displex durch seine Politur zur Kratzer-Entfernung bekannt. Nun werden Kratzer schon vor Entstehung vermieden.Schon seit der ersten Auslieferung von Mobiltelefonen gibt es ein Problem: Schützt man das Display nicht ausreichend, so entstehen hartnäckige und nervige Kratzer. Bereits seit 1996 nutzt die E.V.I. GmbH die Möglichkeiten innovativer Oberflächentechnologien und entwickelte die Displex Display Polish. Diese Paste wurde auf den Acrylglas-Bildschirm des Mobiltelefons aufgetragen und Kratzer durch Politur entfernt.Doch im Laufe der Zeit, ab etwa 2005, gab es ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beat The Beat: Extrem schwerer Endless Runner für Super Hexagon-Fans

Auch wenn Beat The Beat über ein etwas anderes Gameplay verfügt, gibt es durchaus Parallelen mit dem frustrierenden, nur kurz andauernden Super Hexagon-Game.

Beat The BeatBeat The Beat steht als Universal-App (App Store-Link) im deutschen App Store bereit und kann dort zum Preis von 1,79 Euro heruntergeladen werden. Das Game benötigt auf eurem iPhone, iPod Touch oder iPad 33,2 MB und erfordert mindestens iOS 5.0 zur Installation. Auch wenn in der App-Beschreibung von einer deutschen Lokalisierung die Rede ist, habe ich es bisher nicht geschafft, eine deutsche Sprachversion einzustellen.

Aufgrund der Einfachheit von Beat The Beat lässt sich das Spiel aber auch ohne großartige Fremdsprachenkenntnisse absolvieren. Viel zu erklären gibt es ebenfalls nicht: Es gilt, so lange wie möglich im Takt der Musik pulsierenden Kreiselementen auszuweichen, um so einen neuen Highscore aufzustellen. Bei meinen ersten Versuchen im ersten Schwierigkeitsgrad gelang mir ein sagenhafter Erfolg von etwa 3,5 Sekunden. 

Wie man an dieser Zahl schon erkennt, ist Beat The Beat nicht unbedingt darauf ausgelegt, dem Spieler ein langes Vergnügen zu bieten. Als Gamer bewegt man sich durch einen pulsierenden Tunnel von Kreiselementen, die an einer bestimmten Stelle mit einer Öffnung versehen sind. Diese gilt es so auszurichten, dass eine Kugel am unteren Bildrand den Kontakt mit den Kreiselementen verhindert. Stößt man trotzdem mit einem der Elemente zusammen, ist das Spiel beendet.

Beat The Beat bietet verschiedene Steuerungen

Gesteuert werden kann Beat The Beat auf verschiedensten Wegen. Neben einer Tilt-Option können auch Wischgesten oder das Antippen des linken und rechten Bildschirmrandes zur Bewegung der Kreiselemente verwendet werden. Eine wirklich optimale Steuerung gibt es im Spiel meiner Ansicht nach nicht – es bleibt schwierig. Um beispielsweise den zweiten von insgesamt sechs Schwierigkeitsgraden zu erreichen, muss man etwa 24 Sekunden lang im ersten Level bestehen – für mich bislang ein Ding der Unmöglichkeit.

Das Pulsieren der Kreiselemente ist werksseitig auf die drei integrierten 8-bit-Musikstücke ausgelegt, es können aber auch eigene Songs aus der Musikbibliothek in Beat The Beat importiert werden, um das Game etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Nichts desto trotz ist Beat The Beat extrem schwer und frustrierend, und geht gameplaytechnisch damit gut und gerne als Konkurrent zum minimal-designten Super Hexagon durch.

Wir sind gespannt, wie lange ihr zwischen den Kreiselementen durchhaltet: Teilt uns euren Highscore doch in den Kommentaren mit.

Der Artikel Beat The Beat: Extrem schwerer Endless Runner für Super Hexagon-Fans erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox veröffentlicht Mailbox 2.0 mit intelligenter Sortier-Funktion und mehr

Dropbox hat für die übernommene Mailbox-Anwendung eine neue iOS-App herausgegeben. Mailbox 2.0 bietet nun eine Syncfunktion für weitere Geräte. Der Sync wird interessant, sobald der in Arbeit befindliche Desktop-Client heraus kommt, oder auch, wenn man neben iOS noch Android nutzt. Dazu gibt es eine Reihe neuer Automatisierungfunktionen, mit der die E-Mail-Verwaltung per einfachem Swipe erleichtert wird.Die neue Syncfunktion und die dazugehörigen Einstellungen kann Dropbox übernehmen. Ist die App mit Dropbox verbunden, lässt sich der Sync mit nur einer kurzen Bestätigung ausführen. Wer ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Jailbreak: Schadsoftware späht Apple-ID aus

iOS-Nutzer mit Jailbreak haben Malware auf ihren iPhones entdeckt. Die "Unflod Baby Panda" getaufte Schadsoftware liest Benutzernamen und Passwort des Apple-Accounts aus und übermittelt diese an einen Dritt-Server.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day: Apple färbt Logos grün und verteilt neue Shirts für Store-Mitarbeiter

Apple Store Earth Day
Anlässlich zum weltweiten Earth Day hat Apple nun das Blatt des Apple-Logos grün gefärbt. Außerdem tragen die Mitarbeiter in den Apple Retail Stores grüne T-Shirts. Der iPhone-Hersteller setzt somit ein Zeichen für seine Aktivitäten im Umweltschutz. Der heutige 22. April 2014 steht voll und ganz im Zeichen der Umwelt. Um das grüne Image auch bestmöglich nach außen tragen zu können, veröffentlichte Apple neben einem Video nicht nur eine spezielle Webseite, sondern ebenso neu gestaltete Logos für die Einzelhandelsgeschäfte der hauseigenen Ladenkette. Zahlreiche Apple-Fans aus Australien und Japan twitterten zuerst Fotos von Apple-Logos mit einem grünen Blatt, die an den Retail (...). Weiterlesen!

The post Earth Day: Apple färbt Logos grün und verteilt neue Shirts für Store-Mitarbeiter appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erneut aufgekocht: iPhone 6 mit 5,5″ erst später

Zwei iPhone-6-Modelle, aber eines kommt erst später? Das kommt Euch bekannt vor? Uns auch!

Die taiwanesische Commercial Times will damit heute für Schlagzeilen sorgen. Bleibt ruhig! Nur für Eure Einschätzung: Sie wiederholt aber unterm Strich nur bekannte Spekulationen. Auf ein 4,7″ iPhone 6 und ein 5,5″ iPhone 6 hat sich die Gerüchteküche längst eingeschworen. Dass es so kommt – nicht unwahrscheinlich. Laut den Taiwanesen gibt es beim “sehr dünnen” 5,5″-iPhone 6 Probleme mit der Batterie. Daher könne sich der Start des Fast-Phablets sogar bis 2015 hinziehen. Aber Apple, so der Report, werde beide Modelle im Herbst auf einer Keynote zeigen.

iPhone 6 Ferry Passchier groesser 1

(Mockups: Ferry Passchier) 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix: Preiserhöhung vor Deutschlandstart

Das Streaming-Portal Netflix legte heute die Quartalszahlen für die ersten drei Monate 2014 vor. Der Umsatz des größten Video-Streamingdienstes der USA stieg auf 1,27 Milliarden US-Dollar (Steigerung um 8% im Vergleich zum Vorquartal), der Reingewinn erreichte 53,1 Millionen Dollar; noch vor einem Jahr betrug der Gewinn lediglich 2,7 Millionen Dollar. Die Nutzerzahlen des Portals stiegen inner ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password: Ausführliches Video erklärt den Passwort-Manager auf Englisch

1pass1Password, unser Lieblings-Passwort-Manager, ist im Moment mal wieder im Gespräch, da das Programm gerade NICHT von der Heartbleed-Attacke betroffen ist. Ein netter Aufhänger für den Hersteller, die recht kostspielige Anwendung mal wieder zum reduzierten Preis von 21,99 € im AppStore anzubieten. Auch die iOS-Versionen gibt es derzeit zum halben Preis. Dazu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Windows in den Wolken: Kommt ein Cloud-basiertes Betriebssystem und Windows 8.2?

Kaum hat die Microsoft BUILD ihre Tore geschlossen, kursieren erneut Gerüchte im Internet, die von einem Cloud-basierten Windows sowie einem zweiten Update für Windows 8 handeln. Wir zeigen euch, was dahinter steckt.Nachdem Microsoft im Rahmen der Entwicklerkonferenz BUILD das Windows 8.1 Update angekündigt hat, heizt der berühmt-berüchtigte Windows-Leaker WZor erneute die Gerüchteküche an und verkündet nun auf seiner Webseite, dass der in Redmond ansässige Konzern im September ein zweites Update herausbringen wird – noch gibt es angeblich interne Unstimmigkeiten und somit steht noch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alternative Kopfhörer zu Apple EarPods

BoseQC15_5

Apple liefert zum iPhone Kopfhörer, die einen ganz passablen Klang haben. Für Menschen, denen das nicht reicht oder die einfach keine In-Ear Kopfhörer mögen, gibt es reichlich Alternativen auf dem Markt. Eine davon sind die Bose QC15 Kopfhörer und diese habe ich für euch einmal getestet.

Das QC15 Modell ist nicht einfach nur ein normaler Kopfhörer, sondern kommt mit der Bose-„Acoustic Noise Cancelling Technologie“. Diese sorgt dafür, dass störende Umgebungsgeräusche stark reduziert werden. Setzt ihr euch die Kopfhörer, beispielsweise in einer Einkaufspassage auf, dann verschwindet ein Großteil des Gemurmels unserer Mitmenschen.

Was nützt das? Ganz viel: Man muss die Musik nicht mehr extrem laut aufdrehen um Umgebungsgeräusche zu übertönen. Die Musik klingt besser, weil sie nicht gestört wird. Und man schont sein Gehör, denn je leiser, desto besser für die Ohren.

Du willst dich nicht vom Mikrophone und der Lautstärkeregelung trennen, welche sich an den Apple Kopfhörer befindet? Kein Problem. Bose hat mitgedacht und liefert ein Kabel, mit Mikrophone und gewohnten Lautstärkeregler, mit. Somit ist telefonieren in lauter Umgebung deutlich angenehmer. Auch bequem auf dem Sofa liegen und mit der besten Freundin quatschen, geht jetzt ohne iPhone ans Ohr halten. Und das kann man lange aushalten, denn der Tragekomfort ist richtig komfortabel.

Aber nun zum Wichtigsten: Der Klang! Höhen und Mitten kommen sehr gut rüber. Die Bässe sind satt, aber nicht so kräftig, wie bei den Beats-Kopfhörern by Dr. Dre. Wer richtig krasse Bässe haben möchte, kommt eventuell ein bisschen zu kurz. Ich persönlich finde den Gesamtklang ausgesprochen klar und deutlich, daher möchte die Kopfhörer nicht mehr hergeben. Mir reichen die Bässe völlig aus.

Grundsätzlich kann ich mit gutem Gewissen eine Kauf-Empfehlung aussprechen, wenn man eine alternative zu Beats Audio oder Sony sucht.

Bose QC15_1 BoseQC15_2 BoseQC15_3 BoseQC_4

Der Beitrag Alternative Kopfhörer zu Apple EarPods erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WinZip 3.0 mit Dropbox- und Google-Drive-Anbindung

Die Corel-Tochterfirma WinZip Computing hat ihre Datenkomprimierungssoftware in der Version 3.0 für den Mac veröffentlicht. Diese führt Anbindung an die Online-Speicherdienste Dropbox und Google Drive und volle Unterstützung für OS X 10.9 "Mavericks" ein und bietet eine verbesserte Benutzeroberfläche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung eröffnet Technologie-Museum

Das Linzer Schlossmuseum zeigte vor einigen Jahren die großen Errungenschaften der weltweiten Technologiebranche der 70er, 80er und 90er Jahre. So war dort auch ein Macintosh aus dem Jahre 1984 aufgestellt. Samsung hatte nun eine ganz ähnliche Idee. Auch die südkoreanische Firma eröffnete ein Technologie-Museum, das die Meilensteine aufzeigt und herzeigt. Samsungs Fokus liegt dabei nicht nur auf hauseigenen Geräten. Die Ausstellung ist außerdem dazu gedacht, den Menschen die Wurzeln und...

Samsung eröffnet Technologie-Museum
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bill kann jetzt auch randlos und ganze Hintergründe!

LogEngine Image

Über die Feiertage hat Apple die neuste Version von Bill in den App Store zugelassen und somit kann die diese entweder direkt von mir oder über den App Store geladene werden.

Die wichtigste Neuerung ist: Bill kann jetzt auch randlos und ganze Hintergründe!

Wer also sein bereits vorhandenes Design als Hintergrund verwenden will und wer einen Drucker hat, der das mitmacht, der kann jetzt auch randlos drucken.

Die passende Anleitung mit passendem Beispiel dazu gibt es übrigens hier.

Natürlich gab es auch noch die üblichen Verbesserungen unter der Haube und ein paar Anpassungen an 10.9.3 …

Bill Webseite
Bill Demo laden
Bill im Mac App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Zeitlich versetzter Verkaufsstart beider Modelle?

9to5Mac berichtet unter Berufung auf die taiwanische Commercial Times, dass das vermeintliche 5,5″ iPhone in der Produktion Probleme macht. Ein Release könnte eventuell nicht vor 2015 erfolgen.

wpid Photo 201404182105583 570x427 iPhone 6: Zeitlich versetzter Verkaufsstart beider Modelle?

Im Detail handelt es sich dabei um Probleme mit dem Akku. Apple möchte das Gerät dank nur 2 mm dicken Batteriezellen so dünn wie möglich machen. Hersteller können diesen Forderungen aber aktuell noch nicht nachkommen, da knapp 3 mm dicke Batteriezellen zur Zeit zum Standard gehören. Diese Verzögerung zwingt Apple dazu, den Release des 5,5″ iPhones zu verschieben, sodass wir das fertige Produkt nicht vor 2015 sehen könnten – laut dem Report. Auch Displayprobleme könnten laut letzten Berichten zu einer Verspätung beitragen. Wir verweisen an dieser Stelle gerne auf eine gewisse Distanz, die bei derartigen Gerüchten zu wahren ist, da mangels erfolgreicher Quote in der Vergangenheit geprüfte Informationen nicht zwingend zum Alltag des Blattes gehören müssen.

Interessant ist der Nachsatz, den die Commercial Times ergänzt: Beide iPhones, sowohl 5,5″ als auch 4,7″, werden auf der Keynote im Herbst vorgestellt, heißt es. Die kleine Auflage würde dann aber alleine in den Verkauf gehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spieletipp: das Space-RPG Shattered Planet

Wer im Weltraum überleben will, muss viel aushalten. In der App Shattered Planet zeigt Ihr, was Ihr drauf habt.

Das Game ist universal und setzt Euch mit einem Raumschiff aus. Euer Ziel: überleben. Also schnappt Ihr Euch alles an Ausrüstung, was Ihr finden könnt und durchsucht die zufällig generierten Level. Auch den Charakter dürft Ihr nach Belieben wechseln. Auf den Planeten, die Ihr durchwandert, trefft Ihr natürlich auch auf feindlich gesinnte Wesen. Diesen stellt Ihr Euch in rundenbasierten Kämpfen.

Shattered Planet Screen1

Shattered Planet Screen2

Mit etwas Glück findet Ihr neben Gegnern aber auch interessante Gegenstände. Dies können Teile einer Rüstung, Waffen oder andere Items sein, die Euch stärken oder die Feinde schwächen. Wenn Ihr einmal ins Gras beißt, kommt Ihr zurück zur Basis, wo Ihr Euch erneut ausrüsten und auch neue Gegenstände kaufen könnt. Mehr Währung oder Charaktere lassen sich per In-App-Kauf freischalten. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.0, englisch)

Shattered Planet (RPG) Shattered Planet (RPG)
(10)
Gratis (uni, 94 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leonardo DiCaprio als Steve Jobs in der Sony Verfilmung?

Während die unabhängige Steve Jobs Verfilmung „JOBS“ mit Ashton Kutcher in der Hauptolle längst ihre Premiere feierte, in den Kinos lief und mittlerweile als Blu-Ray und DVD vorliegt, dauern die Arbeiten bei der Steve Jobs Verfilmung durch Sony noch an.

dicaprio_boyle

Sony konnte Aaron Sorkin als Drehbuchautor engagieren. Insgesamt sollen drei Szenen zu je 30 Minuten auf die Mattscheide gebracht werden, die Jobs vor einer Produktvorstellung zeigen. Sony ursprünglicher Plan sah es vor, Christian Bale in der Hauptrolle als Steve Job sowie David Fincher als Regisseur zu verpflichten. Allerdings konnten sich die Beteiligten nicht auf die Eckdaten einigen.

Nun berichtet The Hollywood Reporter, dass Sony mit Danny Boyle (Slumdog Millionär) als Regisseur in Verhandlungen steht. Während Fincher mit Christian Bale in der Hauptrolle zusammenarbeiten wollte, sei Bale daran interessiert mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle als Steve Jobs zusammenzuarbeiten.

Sowohl mit Bale als auch DiCaprio könnte sich Sony zwei namhafte Personen für die Steve Jobs Verfilmung sichern. Das Skript für den Film ist bereits seit Januar fertig. Unter anderem arbeitete Steve Wozniak an diesem mit. Nun gilt es die Schlüsselpositionen zeitnah zu besetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leonardo DiCaprio als Steve Jobs: Neue Gerüchte rund um Sonys Biopic

Sony Pictures produziert ebenso einen Streifen rund um das Leben des Apple-Mitbegründers. Nachdem zuletzt Regisseur David Fincher aus dem Projekt ausgeschlossen wurde, kursieren nun neue Spekulationen zum Film. Angeblich ist Leonardo DiCaprio für die Rolle des Steve Jobs im Gespräch. Des Weiteren gilt Danny Boyle als ein potenzieller Anwärter für den Posten des Regisseurs. Beide arbeiteten bereits im Jahr 2000 für den Film „The Beach“ zusammen.

Leonardo DiCaprio als Steve Jobs

Laut einem Bericht vom The Hollywood Reporter führt Sony Pictures aktuell Verhandlungen mit dem Regisseur Danny Boyle, der unter anderem mit dem Film Slumdog Millionär zuletzt einen weltweiten Erfolg feiern konnte. Der Streifen basiert auf der offiziell autorisierten Biografie des Autors Walter Isaacson. Die Quelle erwähnt zudem Leonardo DiCaprio, der für die Hauptrolle infrage kommen soll. Allerdings geht aus dem Bericht nicht hervor, ob der Schauspieler aus „The Wolf of Wall Street“ überhaupt an der Rolle interessiert ist.

Ist DiCaprio als Steve Jobs denkbar?

Die Produktion des Filmes mit einem potenziellen Millionenbudget von Sony Pictures ist noch immer nicht gesichert. Regisseur David Fincher forderte angeblich mehr als 10 Millionen US-Dollar Gage für seine Arbeit, was dazu führte, dass dieser Posten nun anderweitig vergeben wird. Fincher setzte sich vor Kurzem ebenso für Christian Bale als einen möglichen Schauspieler für die Rolle des Steve Jobs ein. Ob daraus in Zukunft noch etwas wird, darf jedoch bezweifelt werden.

Fraglich bleibt ebenfalls, ob DiCaprio überhaupt als eine gute Besetzung einzuschätzen ist. Rein optisch gibt es meiner Meinung nach keinen Grund für diese Auswahl. Selbst Christian Bale könnte ich mir hier besser vorstellen. Womöglich wird die Rolle dennoch ein anderer Schauspieler übernehmen. Falls Ihr konkrete Vorschläge habt, dann schreibt uns diese doch in den Kommentarbereich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Idee darf gerne kopiert werden, Samsung.

Diese Ideen dürfen gerne kopiert werden.

Bildquelle: The Verge

Spannend. Nachdem Samsung Apple und deren Fans schon mehrmals (indirekt) via Werbung angegriffen hat, schlägt nun Apple zurück. Apple hat ein ganzseitiges Inserat veröffentlicht mit dem Titel:

"There are some ideas we want every company to copy."

Apple Earth Day

Bildquelle: MacRumors

Der Angriff ist nicht direkt gegen Samsung, man muss aber nicht lange nach einer Verbindung dafür suchen. Apple will am heutigen Earth Day zeigen, wie stark man sich für die Umwelt einsetzt und wie weit das Engagement geht. Zu finden waren die Anzeigen in den britischen Zeitungen The Guardian und der kostenlosen Metro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thunderbolt 2015 mit neuen Steckern, 40 GBit/s und 100-Watt-Ladefunktion

Thunderbolt-Kabel mit Stecker

Mit der übernächsten CPU-Generation Skylake will Intel auch die Thunderbolt-Schnittstelle auf PCI Express 3.0 umstellen und mit kompakteren Steckern deutlich höhere Leistungen übertragen, ähnlich wie es USB Power Delivery plant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iOS 8: Vermeintliche Screenshots aufgetaucht

ios8-phonearena

Neben den ganzen Gerüchten über Apples Hardware darf nun auch die Software nicht vernachlässigt werden: Angeblich sind Screenshots einer frühen Version von iOS 8 ins Netz gelangt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stellenantritt der neuen Apple-Retail-Chefin könnte sich bis im Juni verzögern

Apple hat im letzten Oktober Angela Ahrendts zur neuen Retail-Chefin des Unternehmens ernannt. Den damaligen Verlautbarungen zufolge sollte die Managerin ihren Posten im «Frühjahr 2014» antreten. Zur Sicherung eines Bonusses seitens Burberry soll Ahrendts allerdings bis Juni mit dem Wechsel zu Apple zuwarten.

Angela Ahrendts ist der hochkarätigste Neuzugang, den Apple im letzten Jahr vermelden konnte. Die aktuelle Chefin von Burberry soll nach mehreren unruhigen Jahren die Retail-Sparte von Apple übernehmen. Im Oktober 2013 nannte Apple als Datum für den Stellenantritt das Frühjahr 2014.

Die Zeitung The Guardian berichtet nun unter Berufung auf Insider, dass sich der Abgang von Angela Ahrendts bei Burberry bis im Juni verzögern könnte. Wenn die Managerin bis zu diesem Zeitpunkt im Luxus-Unternehmen verbleibt, kann sie sich einen Bonus von rund 8 Millionen Pfund sichern. Sollte sie das Unternehmen vor dem Stichtag im Juni 2014 verlassen, müsste Ahrendts auf den Bonus verzichten.

Verhandlungen zwischen Apple und Burberry?

Den Insidern zufolge scheint Angela Ahrendts auf den Bonus von Burberry nicht verzichten zu wollen. Trotzdem könnte die Managerin Burberry bereits vor dem Stichtag im Juni verlassen, wie aus dem Unternehmen weiter berichtet wird. So soll Ahrendts Verhandlungen zwischen Apple und Burberry leiten, die einen früheren Abgang von Ahrendts möglich machen sollen. Ahrendts könnte demnach bereits im Mai Burberry verlassen und müsste zeitgleich nicht auf die hohe Vergütung verzichten.

Angela Ahrendts soll Apples Retail Stores in ruhigere Zukunft führen

Angela Ahrendts war gemäss den Aussagen von Tim Cook die Wunschkandidatin für den Posten des Apple-Retail-Chefs. Die Managerin soll die Apple Stores sowie den Apple Online Store unter einem Dach vereinen. Mit der Zusammenführung beider Sparten könne man den Kunden bessere Dienstleistungen anbieten, wie Tim Cook überzeugt ist.

Bis vor wenigen Jahren wurde Apples Retail Sparte von Ron Johnson geleitet. Unter seiner Leitung eröffneten 325 Apple Stores und das Konzept der Apple Stores wurde entwickelt, welches bei vielen Käufern Anklang findet. Nach seinem Abgang erlebte die Sparte eine wechselhafte Zeit. Johnsons Nachfolger John Browett konnte nicht an die erfolgreiche Zeit von Johnson anknüpfen und wurde nach rund einem halben Jahr entlassen. Seit der Absetzung von Browett im Oktober 2012 führt CEO Tim Cook die Retail Sparte von Apple interimistisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt seine Marke ebenfalls für Schmuck und Uhren schützen

Wie aus Dokumenten in mehreren Ländern hervorgeht, hat Apple den Schutz der Marke "Apple" auf Schmuck und Uhren ausgedehnt. Bereits im vergangen Sommer hatte Apple die Marke "iWatch" schützen lassen, was seitdem als inoffizielle Bestätigung für die Entwicklung einer entsprechenden Smart Watch angesehen wird. Mit der Ausweitung der Hauptmarke in den entsprechenden Bereich dürfte Apple nun die M ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aaron Sorkin verrät weitere Details zum Steve-Jobs-Film

Leonardo DiCaprio ist Steve Jobs, oder ist es vielleicht doch Christian Bale? Drehbuchautor Aaron Sorkin hat weitere Details zum Steve-Jobs-Film verraten und erzählt, worauf sich der an der Steve-Jobs-Biographie von Isaacson orientierte Film konzentrieren wird. Nachdem David Fincher als Regisseur für den Steve-Jobs-Film von Sony durch Danny Boyle ersetzt wurde, will der nun Leonardo DiCaprio als Star engagieren. Finscher, der dem Studio letztlich zuviel Forderungen nach Kontrolle stellte, hatte Christian Bale für die Titelrolle vorgesehen, den Schauspieler aber nicht bekommen.Jetzt könnte ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV Pro 2: Fernsehzeitung mit neuen iPad-Features

Die App-Fernsehzeitung TV Pro 2 ist ganz neu in Version 2.1.1 erhältlich und kommt mit praktischen Neuerungen.

Die App ist jetzt universal und damit nicht mehr auf das iPhone beschränkt. Auch gleich ein eigenes Feature bekommt der iPad-Teil, der auf dem iPhone nicht zur Verfügung steht. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Zeitschrift, in der sich das Fernsehprogramm der nächsten Zeit nachlesen lässt. Dieses wird nur für Euch generiert. Dazu gebt Ihr einfach an, an welchen Sendern Ihr Interesse habt und schon bekommt Ihr nur noch Informationen über diese Lieblings-Sender.

TV Pro 2 Neu Screen1

TV Pro 2 Neu Screen2

Die Vorschau für sieben Tage ist kostenlos. Wollt Ihr aber wissen, was in den nächsten 14 Tagen läuft, so benötigt Ihr die Gold-Mitgliedschaft. Diese kostet 99 Cent monatlich, 5,99 Euro für ein halbes Jahr oder 7,99 Euro für ein Jahr. Zusätzlich zur längeren Vorschau erhaltet Ihr auch die Möglichkeit, die Ergebnisse zu sortieren. Unterm Strich lohnt sich die Gratis-Version mit der 7-Tage-Vorschau, die wir für völlig ausreichend halten. Spart Euch also das Gold-Abo und testet TV Pro 2 einfach mal kostenlos an.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eye-Fi Cloud: Neue App und Foto-Ablage vorerst nur in den USA

eyeEye-Fi, den amerikanischen Hersteller von SD-Speicherchips, kennt ihr aus unseren Video-Besprechungen der Eye-Fi “Mobi” Karten. Zuletzt haben wir uns den Speicherchips im Herbst 2013 gewidmet und euch die Einrichtung der drahtlosen SD-Speicher vorgestellt, die mit einem Wi-Fi Modul ausgestattet sind und eure frisch geknipsten Bilder von der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So funktioniert Time Machine auf nicht unterstützten Festplatten

Die in OS X integrierte Backup-Lösung Time Machine sollte bei der Einrichtung eines neuen Macs eine der ersten Apps sein, die gestartet und konfiguriert werden. Denn ist das Backup einmal konfiguriert, kann man im Notfall beruhigt aufatmen und die verlorenen Dateien im Handumdrehen wiederherstellen. Doch was, wenn die gewählte Festplatte nicht unterstützt wird?Mit Blick auf den Anschluss zeigt sich Time Machine relativ pflegeleicht. Denn eine als Time Machine einzurichtende Festplatte kann per USB, FireWire, Thunderbolt oder aber im Netzwerk mit Ihrem Mac verbunden werden. Auch mehrere ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Recycling: Apple Stores kümmern sich ab sofort um Elektroschrott

Pünktlich zum heute in grün begangenen Earth Day gibt Apple bekannt, dass ab sofort alle Apple Stores weltweit Altgeräte zum „kostenlosen, verantwortungsbewußten Recycling“ annehmen. Regional weitet Apple dieses Angebot sogar auf Hardware wie Computer, Monitore und Mobiltelefone anderer Hersteller aus.„In jedem Apple Store werden jetzt Apple Produkte kostenlos zurückgenommen und verantwortungsbewußt recyclet. Und wir führen spezielle Sammelaktionen durch, bei denen wir sogar die Produkte anderer Hersteller recyclen.“ - So der genaue Wortlaut der von Apple in seinem heute aktualisierten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 22.4.14

Produktivität

Solutionist Solutionist
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Ruler Box Ruler Box
Preis: Kostenlos

Foto & Video

WaterMyPhoto WaterMyPhoto
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Nike+ Move Nike+ Move
Preis: Kostenlos

Bildung

Princess Piano Princess Piano
Preis: 2,69 €

wpid-Bildschirmfoto2014-04-22um11.54.18-2014-04-22-13-00.jpg

Wirtschaft

Reisen

Lifestyle

Pretty Things Pretty Things
Preis: Kostenlos
Art Mail Art Mail
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Stargrid Stargrid
Preis: Kostenlos
Ghostbomb Ghostbomb
Preis: Kostenlos

Spiele

Atomic+ Atomic+
Preis: 1,79 €
Can Can't Stop
Preis: 0,89 €
Get-O PRO Get-O PRO
Preis: Kostenlos
The Wars II Evolution The Wars II Evolution
Preis: 1,79 €
Monkeyshines Monkeyshines
Preis: 0,89 €
Brain Teaser: Pro
Preis: Kostenlos
IQ Test™ IQ Test™
Preis: Kostenlos
Puzzle Dungeons Puzzle Dungeons
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drobo liefert neues Speichersystem aus

Im März kündigte der Hardwarehersteller Drobo die dritte Generation des Speichersystems Drobo 4-Bay an, nun hat das Unternehmen mit der Auslieferung begonnen. Die Mac-Unterstützung wurde gegenüber dem vorherigen Modell verbessert, außerdem gibt es nun USB 3.0 statt USB 2.0.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Seitenhieb auf Samsung: „Einige unserer Ideen darf jedes Unternehmen kopieren“

Derzeit läuft der zweite große Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung in den USA. Apple wirft dem Hersteller aus Südkorea vor, Ideen und Patente kopiert zu haben. Beim ersten großen Patentrechtsstreit der beiden Unternehmen, sah es das Gericht als erwiesen an, dass Samsung bei Apple kopiert hatte und verdonnerte die Südkoreaner zu einer Strafzahlung von knapp 1 Milliarde Dollar.

apple_umwelt_samsung

Den heutigen Earth Day 2014 nimmt Apple zum Anlass auf das eigene Umwelt-Engagement aufmerksam zu machen. Gleichzeitig gibt der Hersteller aus Cupertino ganz klar zu verstehen, dass es einen Punkt gibt, den jedes andere Unternehmen sehr gerne von Apple kopieren darf. Die Rede ist vom Umwelt-Engagement. Damit spielt Apple eindeutig auf Samsung und den aktuellen Patentstreit an.

In der Printwerbung, die Apple in vielen verschiedenen Ländern geschaltet hat, heißt es

Einige unserer Ideen darf jedes Unternehmen kopieren.

Weiter heißt es im Text

Es gibt ein Gebiet, auf dem wir andere darin bestärken, uns nachzuahmen. Denn wenn jeder der Umwelt Vorrang gibt, haben wir alle etwas davon. Wir wären froh, wenn alle Rechenzentren mit 100 % erneuerbarer Energie betrieben würden. Und wir warten ungeduldig auf den Tag, an dem jedes Produkt ohne die Schadstoffe hergestellt wird, die wir schon verbannt haben.

Natürlich wissen wir, dass wir immer noch besser werden können. Und so sind auch unsere Ziele ziemlich anspruchsvoll: Produkte aus grünen Materialien fertigen, die Ressourcen des Planeten schonen, Auswirkungen auf den Klimawandel reduzieren. Wenn uns also die nächste Idee begegnet, die dabei hilft, die Welt besser zu machen, als wir sie vorgefunden haben, teilen wir sie gern.

Was haltet ihr von der neuen Apple Printwerbung? (Danke Stony)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple’s Seitenhieb gegen Samsung

Apple-werbespot

Und ein weiterer Artikel aus der Kategorie: “Apple vs. Samsung” ;-)

Nachdem gestern ja der schöne Spot “Better” von Apple veröffentlicht wurde (wir berichteten), folgt nun ein gut gesetzter Seitenhieb gegen alle Mitstreiter.

Apple vs Samsung Werbung

Apple veröffentlich heute in einigen großen Printmedien in Europa und den USA eine 1-seitige Anzeige mit den Worten: “There are some ideas we want every company to copy”

Nachdem Apple mit “Better” erneut das Augenmerk auf die Umwelt gelegt hat, zielt die heute veröffentlichte Printanzeige darauf ab, mehr Aufmerksamkeit auf Apples Umweltbemühungen zu legen und eine kleine Attacke gegen Samsung zu starten. Samsung und Apple stehen sich im Moment im größten Prozess der beiden Firmen gegenüber. Grundlage der Verhandlungen sind die von Apple eingeklagten Patentverletzungen durch Samsung. Daher kann man diese Werbung durchaus als direkte Provokation nach Süd-Korea verstehen.

Hier nochmal die “Better-Werbung”:

Im Züge des heutigen Green-Earth-Days möchte Apple verdeutlichen, dass man durchaus andere Unternehmen ermutigen möchte manche Ideen zu kopieren. In diesem Fall den Umweltschutz.

Weiters ist in der Anzeige zu lesen: ‘There’s one area where we actually encourage others to imitate us’.

Hier die gesamte Anzeige im Wortlaut:

There’s one area where we actually encourage others to imitate us. Because when everyone makes the environment a priority, we all benefits. We’d be more than happy to see every data centre fuelled by 100% renewable energy sources. And we eagerly await the day when every product is made without the harmful toxins we have removed from ours.

Of course we know we can continue to do better. We’ve set some pretty ambitious goals for reducing our impact on climate change, making our products with greener materials and conserving our planet’s limited resources. So the next time we come across a great idea that can help leave the world better than we found it, we look forward to sharing.

Persönlich liebe ich seit jeher Apples Stil sich der Konkurrenz zu beschäftigen. Anders als Google, Samsung, Amazon & Co. griff Apple die Mitstreiter nie direkt an, in Form einer namentlichen Nennung oder dem Vergleich zweier Produkte. Vielmehr versucht man in Cupertino die Konkurrenz zwischen den Zeilen vorzuführen, man arbeitet somit auf einer viel subtileren Ebene, die mich persönlich sehr anspricht.

Was haltet ihr von der Apple-Werbung?

via

Der Beitrag Apple’s Seitenhieb gegen Samsung erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Exklusive Vorschau auf Leo’s Fortune: Tolles Premium-Spiel kommt am Donnerstag

Wer gerne Jump’n'Runs auf seinem iPhone oder iPad spielt, sollte sich den Donnerstag im Kalender markieren. Dann nämlich erscheint Leo’s Fortune im App Store.

Leo's Fortune Rätsel Leo's Fortune Hinderniss Leo's Fortune Goldmünzen Leo's Fortune

Zwei Tage vor der Veröffentlichung durften wir bereits einen Blick auf das Spiel werfen. Das Spiel wird vom schwedischen Indie-Entwickler “1337 & Senri” entwickelt, die zuvor bereits Devil‘s Attorney und Dark Nebula veröffentlicht haben. Im App Store landen wird es am Donnerstag, den 24. April, zu einem Preis von 4,49 Euro. Das mag viel klingen, es lohnt sich allerdings.

Die Geschichte erzählt von einem kleinen haarigen Etwas, das sämtliche seiner Schätze verloren hat und diese in 24 Leveln zurückholen muss. Die einzelnen Level sind dabei sehr abwechslungsreich gestaltet und dauern teilweise länger als fünf Minuten, selbst wenn man auf dem beschwerlichen Weg voller Gefahren und Hindernisse nicht zwischendurch umkommt.

Besonders beeindruckend sind Grafik und Sound der App, die Atmosphäre in Leo’s Fortune ist einfach unglaublich stimmig. Abgerundet wird die ganze Sache durch Zwischensequenzen mit einer tollen Vertonung und deutschen Untertiteln. Im App Store gibt es meiner Meinung nach wenige Spiele, die so liebevoll gestaltet sind wie Leo’s Fortune.

Auch in Sachen Steuerung habe ich bisher keinen Grund zur Klage. Neben der Button-Steuerung kann man sich auch für eine Option mit einfachen Gesten entscheiden, all das wird aber im integrierten Tutorial erklärt.

Ich werde in den kommenden Tagen jedenfalls noch ein wenig weiter spielen, um euch pünktlich zum Release mit weiteren Eindrücken zu Leo’s Fortune versorgen zu können. Bis dahin könnt ihr einen Blick auf das folgende Gameplay-Video werfen.

Gameplay-Video: Leo’s Fortune

Der Artikel Exklusive Vorschau auf Leo’s Fortune: Tolles Premium-Spiel kommt am Donnerstag erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Magic Mouse Replika

iGadget-Tipp: Magic Mouse Replika ab 35.27 € inkl. Versand (aus USA)

Günstige Alternative zu Apples Magic Mouse.

Ebenfalls mit Multi Touch und inklusive USB-Empfänger.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple vs. Samsung: Gegenrechnung zu Apples Milliarden-Forderung

Samsung und Apple

Eine von Samsung angeheuerte Expertin hat argumentiert, die Nutzung von fünf Apple-Patenten sei nur knapp 40 Millionen Dollar Wert – statt der von Apple geforderten Summe von 2,2 Milliarden Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Verkäufe bald rückläufig?

iPad Air

Die Sparte “iPad” ist bei Apple einer immer stetig steigenden Sparte gewesen, die nie einen Verlust erzielt hat und immer mehr Geräte absetzen konnte. Laut neuesten Zählungen will man nun in Erfahrung gebracht haben, dass die iPad Air und iPad Mini-Verkäufe im letzten Quartal doch nicht so gut waren, wie vielfach angenommen. Es wird sogar von einer Stagnation der Verkaufszahlen ausgegangen. Diese Analyse erschreckt natürlich die Börsianer und man ist sehr gespannt auf den Quartalsbericht, der am 23. April veröffentlicht wird. Im Schnitt soll Apple nämlich “nur” 19 Millionen iPads verkauft haben und nicht wie erwartet über 21 Millionen.

Wenn die Analysten recht behalten sollten, wird sich Apple in diesem Jahr doch noch etwas einfallen lassen müssen, da das iPad Air nicht die Haltezeit aufweist wie alle anderen iPad-Modelle, die zuvor veröffentlicht worden sind. Es kann aber auch gut sein, dass sich die Analysten verkalkuliert haben und Apple mit einen schwachen Plus aus der Geschichte herauskommt. Interessant dürfte dann der Herbst werden und auch das Angebot das Apple für Weihnachten 2014 präsentiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Marken-Anmeldung für “Schmuck und Uhren”

Apple sichert sich derzeit fleißig die Markenrechte für Markenklassen rund um eine mögliche iWatch.

In den Markenanmeldungen ist verankert, dass es sich um “Schmuck und Uhren” handeln soll. Wie Euch vielleicht bekannt ist, werden Warenzeichen in verschiedene Klassen eingeteilt. Klasse 14, in die die iWatch fällt, steht dabei für wertvolle Materialien wie Edelmetalle oder Edelsteine. Wie MacRumors berichtet, wurde schon in verschiedenen Ländern der Antrag auf das Warenzeichen iWatch eingereicht – auch in Großbritannien und selbst in Ekuador.

Apple iWatch Luxus

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinge, Big Bang & Turnaround: Logitech stellt neue iPad-Cases vor

turnDer Zubehör-Anbieter Logitech hat sein Sortiment an iPad-Zubehör um drei neuen Schutzcover erweitert und stellt mit den drei Case-Familien Hinge, Big Bang und Turnaround jetzt mehrere neue Schutzhüllen für das iPad Air und das iPad mini vor. Die Neuzugänge lassen sich bereits jetzt im Logitech-Store begutachten, werden von Amazon aber erst [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So leistungsstark könnte Thunderbolt 3.0 werden

Mit bis zu 40 Gbps doppelt so schnell und dabei halb so energieintensiv wie Thunderbolt 2 soll dessen von Intel für 2015 geplante Nachfolger mit dem Projektnamen „Alpine Ridge“ werden. Mit bis zu 100 Watt soll zudem genug Leistung übertragen werden, um zum Beispiel ein MacBook an dem neuen Anschluss zu betreiben.Von der chinesischen Seite VR-Zone stammt der aktuell diskutierte Schnappschuss einer Präsentation der geplanten technischen Eckdaten von Thunderbolt 3. Nativ unterstützt werden sollen demnach DisplayPort 1.2, die dritte Generation PCIe, HDMI 2 und USB 3.0 Weiterhin möglich bleibt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve-Jobs-Film von Sony: Danny Boyle als Regisseur, Leonardo DiCaprio übernimmt Hauptrolle?

Nachdem erst letzte Woche bekannt wurde, dass David Fincher, der bisherige Favorit für den Regieposten beim kommenden Steve-Jobs-Film, aufgrund seiner Forderungen ersetzt wird, wird nun bereits sein Nachfolger gehandelt. Der Brite Danny Boyle, der im Jahr 2009 für seinen Film Slumdog Millionaire mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, soll sich in Gesprächen mit dem Produktionsstudio Sony Pictures befinden, um die Regie bei dem Projekt zu übernehmen. Mit dem Wegfall von David Fincher scheint nun...

Steve-Jobs-Film von Sony: Danny Boyle als Regisseur, Leonardo DiCaprio übernimmt Hauptrolle?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Danny Boyle als Regisseur für Steve-Jobs-Film im Gespräch

Steve Jobs

Der Trainspotting-Regisseur könnte nach jüngsten Informationen die Verfilmung der Biografie des verstorbenen Apple-Gründers übernehmen – und Leonardo DiCaprio für die Steve-Jobs-Rolle anheuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mailbox 2.0 mit Auto-Swipe und Dropbox-Sync

Dropbox hat eine neue Version der eigenen Mail-App Mailbox für iPad, iPhone und iPod touch veröffentlicht. Mailbox verspricht eine hohe Benutzerfreundlichkeit, da viele Aktionen mit Wischgesten ausgeführt werden können und der Verlauf einer Mail-Kommunikation so ähnlich wie in einem Chatprogramm aufgebaut ist; das Eintreffen einer neuen Nachricht wird per Push angezeigt. Die neue Version 2 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.3: Apple gibt achte Beta frei

Woche für Woche gibt Apple neue Vorabversionen von OS X 10.9.3 zum Download frei. Lange dürfte es nicht mehr dauern, bis die finale Version von OS X 10.9.3 bereit steht. In der vergangenen Woche veröffentlichte Apple die siebte Beta zu OS X 10.9.3 (Build 13D43), in dieser Woche geht es mit der achten Beta weiter. Diese trägt die Build 13D45a und lässt sich von eingetragenen Entwicklern über das Apple Dev Center herunterladen. Alternativ könnt ihr die OS X 10.9.3 Beta 8 über den Mac App Store laden (hierfür wird allerdings die Beta 7 als Voraussetzung benötigt.

osx_mavericks

Apple macht da weiter, wo der Hersteller in der letzten Woche aufgehört hat. Das Grundgerüst steht und Apple arbeitet weiter intensiv daran, weitere Fehler zu beseitigen. Dabei bittet der Hersteller aus Cupertino seine Entwickler sich auf die Bereiche Safari, Grafiktreiber, Audio, Mail sowie die Synchronisation von Kontakten und Kalender per USB in iTunes zu konzentrieren. Nachdem Apple die lokale kabelgebundene Synchronisation von Kalendern und Kontakten deaktiviert hatte, wird diese mit der nächsten Version von iTunes in Kombination mit OS X 10.9.3 wieder eingeführt.

Mit OS X 10.9.3 wird Apple nicht nur zahlreiche Fehler beseitigen, sondern zudem dem System die erweiterte 4K Display Unterstützung bei Retina Auflösung spendieren. Wie lange Apple noch benötigt, um die finale Version von OS X 10.9.3 bereitzustellen, ist unklar. (Danke Axel)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New York Times Test: iPhone 5S ist das beste Smartphone

samsung apple vs streit gericht galaxy iphone s3 s4

Die hochrangige US-amerikanische Tageszeitung “New York Times” hat vor kurzem das iPhone 5S und das kürzlich erschienende Samsung Galaxy S5 miteinander verglichen.

iPhone klar überlegen

Das Samsung Smartphone unterlag dabei dem Apple iPhone im direkten Vergleich in allen Kategorien. Ein Mitarbeiter der NYT testete beide Smartphone-Tpyen in drei Wochen und vergleich sie in Kategorien wie Akkulaufzeit, Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit.

iPhone 5S Samsung Galaxy S5

Zwar sei das Galaxy S5 im Vergleich zu seinem Vorgänger schon deutlich besser geworden, doch Apple habe weiterhin das gewisse Etwas. Wirklich wundern tut dies Analysten und Experten nicht. Bereits kurz nach dem Release des Galaxy S5 gab es viele stimmen, dass es das noch momentane Apple Flagschiff 5S nicht enttrohnen kann.

Fazit des Testers: Wer das derzeit beste Smartphone sucht, sollte sich das iPhone 5S kaufen.

Der Beitrag New York Times Test: iPhone 5S ist das beste Smartphone erschien zuerst auf Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Thunderbolt-Generation wirft Schatten voraus

Im letzten Jahr kam die zweite Generation der Thunderbolt-Schnittstelle auf den Markt. 2015 oder 2016 soll die dritte Version folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Backflip Studios neues Mining-Puzzle "Dwarven Den" erscheint am 1. Mai im AppStore


Backflip Studios, bekannt durch fast schon legendäre Spiele wie Paper Toss (AppStore) und Ninjump (AppStore) , hat den anstehenden Release seines nächsten iOS-Spieles verkündet. Es ist das Puzzlespiel Dwarven Den, das in gut einer Woche am 1. Mai im AppStore erscheinen wird. Der Download wird kostenlos sein.

Wie ein Blick auf den unten stehenden Trailer zeigt, ist es im Spiel deine Aufgabe, einen Zwerg durch Labyrinth-artige Level zu lotsen, dir den Weg via "Mining" freizubahnen und dabei so mancher Gefahr wie Fallen und gefrässigen Monstern aus dem Weg zu gehen. Zudem darfst du noch kräftig Schatztruhen "looten".

Sobald Dwarven Den am Spiel weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A greener Apple

Apple hat heute eine Sonderseite freigeschaltet, die umfangreich über die aktuellen Umweltschutzbemühungen des kalifornischen Unternehmens informiert und nicht nur anschaulich darstellt, wie Apple versucht die Umweltbelastung so niedrig wie möglich zu halten, sondern darüber hinaus auch informiert, wie Apple diese Belastung ermittelt. Statt nur Verbrauchsstatistiken der eigenen Produkte und Standorte aufzuzählen, werden auch solche der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Ende einer Ära: Microsoft-Nokia-Deal diese Woche fix

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass der US-Gigant Microsoft die Handysparte von Nokia übernehmen wird. Damals war davon die Rede, dass der Deal im ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Nachdem sich Nokia allerdings auf den April 2014 korrigierte, steht nun der 25. April fest. Aus Nokia wird Microsoft Mobile.

Allerdings wird nicht nur das Geschäft mit Mobilfunkendgeräten übernommen, sondern ebenfalls Dienste und Patente der Finnen. Der Gesamtwert beträgt dabei 5,44 Milliarden Euro. Auch die Nutzungsrechte des Markennamens Nokia dürfen und werden die Redmonder weiter im Telekommunikations-Markt verwenden. Dabei bleiben auch weiterhin Verträge mit Netzbetreibern und Handelspartner von der Übernahme unverändert.

Ein Dienst bleibt aber weiterhin beim einstigen Aushängeschild für Handys aus Europa. Für den Kartendienst HERE erhält Microsoft Mobile nur eine Lizenz für vier Jahre. Er bleibt weiterhin Bestandteil von Nokia, die mit der Marke Navteq große Hersteller von Navigationsgeräten mit Kartenmaterial beliefern, darunter Garmin und Navigon.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Animierte GIF-Dateien auf dem iPhone erstellen und teilen

gif-bilderDas Grafik-Format GIF eignet sich hervorragend zur Weitergabe kurzer Animationen und feiert seit einigen Monaten – Twitter, Tumblr und Reddit sei Dank – eine Web-weite Renaissance. Auf dem Mac lassen sich beliebige Videos mit Anwendungen wie etwa der hier vorgestellten Applikation GIFBrewery ins Gif-Format konvertieren; auf dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht deutschsprachige Seite zum Umweltschutz

Apple Umweltschutz
Zum Welttag der Erde hat Apple eine Internetseite ins Netz gestellt, welche die Erfolge des Unternehmens im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes hervorhebt und zum anderen zum Mitmachen anregt. Apple gehörte einst zu den Unternehmen, die von Greenpeace reichlich Schelte bekamen, wegen ihrer ungünstigen Umwelt-Bilanz. Das Blatt hat sich inzwischen gewendet und so ist Apple inzwischen stolz darauf, sein Engagement im Bereich des Umweltschutzes kund zu tun und auch gegen Vorwürfe von Aktieninhabern zu verteidigen. Zum Welttag der Erde hat Apple nun eine Internetseite ins Web gestellt, die ohne Zweifel sehr schön gemacht ist und mit zahlreichen Informationen und schicken (...). Weiterlesen!

The post Apple veröffentlicht deutschsprachige Seite zum Umweltschutz appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day in iTunes: Apple zeigt Apps, Filmen, Büchern und mehr zum Thema Umweltschutz

Zum heutigen Earth Day zeigt Apple allen Einsatz. Eine neues mit Tim Cooks Stimme untermaltes Video, ein neuer Umweltbericht sowie grüne Blätter an den Apple Stores und grüne Shirts für die Apple-Store-Mitarbeiter. Auch das digitale Schaufenster in iTunes steht heute im Zeichen des Earth Days.Mit Filmen, Büchern, Podcasts und Fernsehsendungen und mehr will Apple an umweltbewusste iTunes-Anwender appellieren. Die Titel sollen laut Apple aber nicht nur informieren, sondern auch Denkanstöße liefern und zu mehr Engagement motivieren, auch an den anderen 364 Tagen an denen kein Earth Day ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schadsoftware greift iOS-Geräte mit Jailbreak an

Sicherheitsexperten warnen vor neuer Schadsoftware, die es speziell auf iOS-Geräte mit Jailbreak abgesehen hat. Der Schädling tarnt sich unter dem Namen Unflod und nistet sich in die SSL-Schnittstelle von iOS ein, um dort Apple ID samt Kennwort abzufangen. Da die Schadsoftware nur außerhalb des Jailbreak-Stores Cydia angeboten wird, müssen Nutzer diese explizit selbst installieren. Die Gefährd ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preview "Leo’s Fortune": neues Platform-Adventure erscheint noch diesen Monat (Update: Release diesen Donnerstag)


Update vom 22.4.2014 um 11:20h:
Wie wir soeben erfahren haben, wird Leo’s Fortune am Spiele-Donnerstag dieser Woche (24.4.2014) im AppStore erscheinen. Der Preis für die Premium-App für iPhone, iPad und iPod touch wird bei 4,49€ liegen.

Originalbeitrag vom 14.4.2014 um 17:15h:
Das schwedische Indie-Entwicklerstudio 1337 Game Design, vor allem durch die beiden "Dark Nebula"-Titel sowie Devil's Attorney (AppStore) bekannt, und Senri haben ihr neues Spiel Leo’s Fortune angekündigt. Dieses soll bereits Ende des Monats als Premium-App im AppStore erscheinen und für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar sein. Zu Preis und genauem Releasetermin können wir euch leider noch nichts sagen

Leo’s Fortune ist ein Story-basierter Plattformer, bei weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LilyView für Mac: Praktischer Bildbetrachter auf 1,79 Euro reduziert

Einfach und ohne große Umwege Fotos aus einem Ordner öffnen und ansehen – genau das geht mit LilyView.

LilyViewDie im Juli 2013 veröffentlichte Mac-Applikation LilyView (Mac Store-Link) ist jetzt reduziert erhältlich. Statt 4,49 Euro zahlt man für den Bildbetrachter am heutigen Dienstag nur 1,79 Euro. Bewertet ist das 4,1 MB schlanke Programm aktuell mit viereinhalb von fünf möglichen Sternen.

Auf dem Mac kann man seine Fotos normalerweise mit der integrierten Vorschau oder mit iPhoto ansehen. Wer keine Lust hat, die Fotos vorher zu importieren oder keine störenden Menüs und Leisten wünscht, ist mit LilyView aber sehr gut bedient.

LilyView funktioniert eigentlich ganz einfach. Entweder legt man die App als Standard-Programm für Bilder fest oder zieht einfach ganze Ordner oder einzelne Bilder auf das Icon im Dock. Das erste Foto wird dabei ohne jegliche Menüleisten angezeigt. Danach kann man einfach per Fingerwisch auf dem Trackpad oder der Maus und natürlich auch mit den Pfeiltasten auf der Tastatur durch die Bilder wechseln.

Eine der bisher wenigen Zusatz-Funktionen ist das Drehen von Bildern – auch hier natürlich mit der entsprechenden Geste, genau wie für das Zoomen. Sehr klasse finde ich, dass große Bilder bereits im Hintergrund vorgeladen werden und so keine Ladezeit anfällt, wenn man zum nächsten Bild wechselt.

Wer wert auf Design legt und für eine gut programmierte App bereit ist ein wenig Geld zu zahlen, macht mit dem Download von LilyView jedenfalls nichts verkehrt.

Der Artikel LilyView für Mac: Praktischer Bildbetrachter auf 1,79 Euro reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thunderbolt 3 mit verdoppelter Datenrate und neuem Stecker?

Die in Zusammenarbeit von Intel und Apple entwickelte Datenschnittstelle Thunderbolt scheint Informationen der chinesischen Seite VRZone zufolge auf eine weitere Geschwindigkeitsverdopplung zuzugehen. War bereits der Sprung von der ersten zur aktuellen zweiten Generation mit einer Verbesserung von 10GBit/s auf 20GB/s verbunden, soll Thunderbolt 3 bis zu 40GB/s erreichen. Um die neuen Möglichke ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umwelt: grüne Apple Logos zum Earth Day, kostenloses Recycling, Brief von Lisa Jackson, „Better“ mit deutschem Untertitel

Heute ist Earth Day 2014. Vieler Unternehmen erinnern an den Umweltschutz und sensibilisieren, dass jedermann dazu beitragen soll, die Umwelt zu erhalten und zu schützen. Pünktlich zum heutigen Tag der Erde hat Apple seine Umwelt-Webseite gestern auf Vordermann gebracht und mit neuen Zahlen und Fakten bestückt.

store_jungfern_gruen

Apple Store Jungfernstieg (Hamburg), Bildnachweis: dpa

Apple geht darauf ein, welche Maßnahmen das Unternehmen zum Schutz des Umweltschutzes betreibt. Hier ein paar Kernaussagen

  • Alle Apple Retail Stores weltweit nehmen Apple Produkte zurück und recyclen diese – verantwortungsbewusst und kostenlos
  • Alle Rechenzentren werden mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben
  • Stand heute werden 94 Prozent aller weltweiten Firmengebäude mit Ökostrom betrieben – im Jahr 2010 waren dies noch 35%
  • Der aktuelle iMac verbraucht im Ruhezustand 0,9 Watt – das sind 97 Prozent weniger als beim ersten iMac.
  • Jedes Apple Produkt übertrifft in seiner Kategorie die strengen ENERGY STAR Vorgaben der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde bei Weitem – bei den Notebooks um das 7,6-fache und bei den Desktops um das 7,9-fache

Um auf die ökologische Verantwortung aufmerksam zu machen, hat Apple seine Retail Stores bzw. die Apple Logos in den Retail Stores grün geschmückt. Beim Welt-AIDS Tag erstrahlen diese in roter Farbe und am Earth Day werden diese nun grün eingefärbt.

Wir waren der erste Hersteller der Branche, der auf schädliche Giftstoffe wie PVC, bromierte Flammschutzmittel und Phthalate in seinen Produkten verzichtet hat. Außerdem haben wir bisher fast 200.000 Tonnen Elektronikschrott recycelt. Apple Produkte werden inzwischen in jedem Apple Store kostenlos zurückgenommen und verantwortungsbewusst recycelt. Wir sind der Überzeugung, dass wir für jedes Apple Produkt in jeder Nutzungsphase die Verantwortung übernehmen müssen.

Nachdem die Apple Umwelt-Webseite gestern nur in englischer Sprache vorlag, hat Apple diese nun komplett ins deutsche übersetzt und so geht der Hersteller aus Cupertino unter anderem auf die ökologische Verantwortung, den Klimawandel, Giftstoffe, begrenzte Ressourcen und den Apple Fortschritt ein. Der Clip “Better” liegt zudem mit deutschem Untertitel vor.

Unter anderem erklärt Lisa Jackson (Apple Vice President of Environmental Initiatives und ehemalige Chefin der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde) in einem Brief, welches Engagement Apple für die Umwelt an den Tag legt und dass man nie aufhören wird, für die Umwelt zu arbeiten.

Apple Store Hamburg

Apple Store Jungfernstieg (Hamburg), Bildnachweis: dpa

Update 11:28 Uhr: Auch in Düsseldorf trägt man heute grün.

store_duessel_gruen2

Apple Store Kö-Bogen (Düsseldorf), Bildnachweis: Getty Images

store_duessel_gruen1

Apple Store Kö-Bogen (Düsseldorf), Bildnachweis: Getty Images

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Prozess: Samsung will für Patente 38 Millionen zahlen

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Samsung hat sich nun zur 2,2 Milliarden schwere Apple-Klage geäußert und gibt an, dass laut internen Experten die Patente nur rund 38 Millionen US-Dollar wert wären und sich Apple in dieser Hinsicht extrem verkalkuliert habe. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Richterin und auch die Beteiligten diesen Fakt einsehen und daher die Prozesssumme deutlich nach unten schrauben wird. Diese Taktik wurde auch schon im letzten Prozess mit eher mäßigem Erfolg angewendet.

Wird Samsung wieder verlieren?
Befragte Experten sind dieses Mal fast durchwegs der Meinung, dass die Chancen für Samsung, diesen Prozess zu gewinnen, eher gering sind. Vielmehr wird vorausgesagt, dass Samsung auch diesen Prozess verlieren und somit einen neuerlichen Image-Schaden davontragen wird. Apple könnte somit wieder als Gewinner hervorgehen und die Position als “Smartphone-Erfinder” würde gestärkt werden. Auch die Einnahmen über die patentierten Funktionen könnten weiter ansteigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5, 5c und 5s – wo liegen die Unterschiede?

Der Kauf eines Smartphones ist längst nicht mehr so einfach und schnell erledigt wie früher, denn mittlerweile muss nicht mehr nur auf die Größe des Speichers geachtet, sondern eine Vielzahl an anderen Extras und Besonderheiten bedacht werden. So zeigt sich das iPhone schon seit Langem in etlichen Variationen, sei es eine außergewöhnliche Farbe, das günstigere Modell aus dem Vorjahr oder die Restposten des iPhone 5 – Verbraucher haben vor dem Kauf so einiges zu beachten und sollten nicht überstürzt handeln.

iPhone_5s_auf_Otto.de

Bildquelle: © iPhone 5s auf Otto.de

iPhone 5, iPhone 5c & iPhone 5s – sind sie wirklich so verschieden?

Sie klingen beinahe gleich und kommen allesamt im bekannten Apple-Design daher, doch tatsächlich ist vielen Verbrauchern nicht genau klar, wo die Unterschiede der neuen Modelle eigentlich liegen. Kritiker haben dem „S“ im Namen daher schon die Bedeutung „same“, also „gleich“ zugeschrieben, doch natürlich finden sich auch hier markante Änderungen.

iPhone 5 oder 5s?

Der wohl markanteste Unterschied zwischen dem aktuellsten iPhone 5s und seinem Vorgänger, dem iPhone 5, ist wohl der nun eingebaute Fingerabdrucksensor. Aber auch die Hardware konnte von kleinen Änderungen profitieren, unter anderem gehört dazu der neue 64-Bit-A7-Prozessor mit M7-Co-Prozessor, aber auch eine verbesserte Kamera mit größerer Blendenöffnung ist beim neuen iPhone mit von der Partie. Zudem ist der sogenannte True-Tone-Blitz integriert, der Gesichter künftig realistischer und weniger weiß abbilden soll. Zuletzt steht außerdem noch der neue WLAN-Standard 802.11 ac für Kunden bereit, weitere Unterschiede gibt es zwischen dem 5s und seinem Vorgänger jedoch nicht. Ansonsten überzeugen alle Modelle mit dem neuen iOS 7. Für Besitzer des iPhone 5 ist

der Umstieg auf das neue Modell daher eher fraglich, insbesondere in Hinblick auf den Kaufpreis. Im

Grunde macht sich der Wechsel erst wirklich bemerkbar, wenn Nutzer vom iPhone 4s auf das 5s umsteigen, hier lohnt sich der Umstieg dafür jedoch allemal – sobald man das neue Modell in den Händen hält, wird der Unterschied in Sachen Leistung und Schnelligkeit nämlich sofort deutlich.

Wer sich für den Kauf eines iPhone 5s oder eines anderen Modells interessiert, der sollte jedoch trotzdem im Vorfeld vergleichen, Rabatte beachten oder besondere Aktionen ausnutzen. Auch wenn gerade bei den neuesten Modellen noch keine extremen Preisstürze zu befürchten sind, kann hier zumindest bei Versand oder ähnlichen Kosten gespart werden. So bietet sich die Nutzung einer besonders schnellen Lieferung an, beispielsweise OTTO liefert Technik innerhalb von 24h für einen sehr geringen Aufpreis von einem Euro.

iPhone_5c_auf_www.otto.de

Bildquelle: © iPhone 5c auf www.otto.de

Das iPhone 5c – Plastik statt Alu

Zuallererst macht hier vermutlich das Äußere auf sich aufmerksam, denn das iPhone 5c kommt nicht im bekannten Aluminium-Format daher, sondern überrascht mit bunter Kunststoff-Optik. Anders als von vielen Fans erhofft handelt es sich beim 5c jedoch nicht um ein besonders günstiges Spar-Smartphone, sondern lediglich um einen bunten und günstigeren Bruder des iPhone 5. Wer hingegen wirklich sparen und dennoch nicht zu kurz kommen will, fährt derzeit aber auch noch gut mit dem älteren iPhone 4S, das von Apple mittlerweile reduziert wurde. Am ehesten ist das iPhone 5c in Bezug auf die Optik übrigens mit der iPod-Touch-Reihe zu vergleichen, denn nicht nur Farben und Formen sind daran angelehnt, sondern auch die Verpackung wirkt beinahe identisch. Allerdings bleibt das Gerät hinter den Erwartungen des Unternehmens zurück, denn die Nachfrage ist geringer als erwartet und das kommt bei Apple bekanntermaßen nur sehr selten vor. Das weniger edel wirkende Polycarbonat-Gehäuse kann hier im Vergleich zum Aluminium einfach nicht mithalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GudyMail Video E-Mail

Gudymail ist das Video-Marketing-Anwendung entwickelt, um voll wirksam Geschäftsbeziehungen zu schaffen. Unternehmen und Fachleute erhalten Erfolg in ihrer Kommunikation durch unsere Anwendung. Der Kombination von Video mit der Einfachheit und Geschwindigkeit der Anwendung, können sie ihre Nachrichten in einer klaren und direkten Art und Weise, um Kunden, Mitarbeiter, Investoren zu vermitteln … Dies ermöglicht eine höhere Wechselbeziehung, und sparen Zeit und Ressourcen finanzieller und personeller erreicht er größere Unternehmen profitieren.

Stellen Sie sich in Ihrer Kommunikation verbinden die Macht der Bilder und Worte in einem einzigen Mausklick, Verbreitung Ihrer videoemails einem Kontakt und einem Teil der Welt in Echtzeit.

Nehmen Sie Ihr Video Nachricht und dann entscheiden, ob Sie es an eine Email-Adresse oder der großen Social-Networking-Plattformen. Der Empfänger erhält eine direkte Play-Link.

Sie können auch Ihre Video-Nachrichten von Ihrem Smartphone oder direkt von der Website GudyMail.com, Zugriff auf Ihren privaten Bereich.

Vorteil einer einfachen und wirksamen Kommunikation durch Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator: 50 Prozent Rabatt, Update in Kürze

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator wird kurzzeitig mit 50 Prozent Rabatt für 13,99 statt 26,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) angeboten. Unterdessen gab der Hersteller bekannt, dass demnächst ein umfassendes Update für die Anwendung erscheinen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stagnation bei Apples Quartalszahlen erwartet

Wie das Magazin Fortune berichtet, rechnen Analysten mit einer Stagnation der Verkaufs- und Umsatzzahlen im Vergleich zum letzten Jahr. Bald ist es wieder so weit und die Analysten, Börsenexperten, Investoren, aber auch wahrscheinlich einige Kunden blicken gespannt auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen. Wie alle an der Börse gelisteten Unternehmen muss auch Apple vier mal jährlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mailbox 2.0: Große Nummer mit kleinen Änderungen

Mailbox IconDropbox hat in der Nacht seine E-Mail-Anwendung Mailbox mit einem Update auf Version 2.0 versehen. Trotz des großen Versionssprunges bleiben die Änderungen aber überschaubar. Das größte Manko von Mailbox, die Beschränkung auf Gmail- und iCloud-Postfächer besteht weiterhin. Allerdings haben die Entwickler bei der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day: Apple färbt Store Logos grün

Im Rahmen des Earth Days färbt Apple die Logos in einigen Flagschiffstores grün ein. Auf Twitter werden entsprechende Bilder zu den recht schicken Logos für die Nachwelt aufbereitet. Grüne Apple Symbole sind unter anderem in Italien, Asien und Australien sichtbar. Einem Bericht von 9to5Mac zufolge sollen auch die Apple Store Mitarbeiter grün gefärbte Shirts tragen. 

Bilder via

Apple Earth Day

Apple setzt sich vermehrt für den Umweltschutz ein und geht mit gutem Beispiel voran. So rief der iPhone-Fertiger jüngst auch die “Better” Kampagne ins Leben. Zudem wird heute passend zum Earth Day auch ein kleiner Event direkt auf dem Apple Campus stattfinden. Hierzulande wird ebenfalls der Earth Day in Rahmen von Vorträgen und Wettbewerben zelebriert. Weitere Informationen findet ihr dazu auf der deutschen Webiste, earthday.de.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monument Valley: Macher tüfteln an weiteren Levels

Vor gut drei Wochen haben wir euch als Wochenend-Tipp das kunstvolle Spiel Monument Valley aufs Wärmste ans Herz gelegt. Jetzt äußern sich die Macher über den Erfolg und die Zukunft des Spiels.

In Monument Valley ist räumliches, aber auch strategisches Denken gefordert. Ihr steuert dabei eine kleine Spielfigur durch die Weiten einer dreidimensionalen Traumwelt und müsst Treppen verschieben und Steine an ihr Ziel bringen, um euren Weg fortsetzen zu können. Durch verwirrende Perspektiven und zum Teil etwas versteckte Lösungsschritte macht sich Monument Valley zu einem Spiel, das seinesgleichen sucht. Aufgefrischt werden Rätsel durch eine Hintergrundmusik, die mit der Bewegungen der Spielfigur abgestimmt ist.

Der Gesamteindruck des Spiels spiegelt sich auch in den Rezensionen wieder. Hochgelobt, doch es gibt einen Kritikpunkt: Das Meisterwerk verfügt über 12 Level und ist somit relativ schnell durchgespielt. Die Macher legten dabei aber viel Wert auf das Detail, betonten sie gegenüber TheGuardian

We were given the freedom by ustwo to just make something great. When you’re given that freedom it’s a double-edged sword though: it’s amazing, but at the same time there’s no excuse to fail. But we just wanted to make something that would make people go ‘wow’ – to make the best thing we could make without being fearful for the roof over our heads.

Insgesamt wollte man die Nutzer einerseits zum Staunen bringen und andererseits ein vollendetes Ganzes durchspielen lassen. Die zwölf vorhandenen Level ergeben eine Story, die danach abgeschlossen ist. Und genau das macht es den Entwicklern aus London jetzt schwer.

So heißt es im Interview, man werde zwar neue Level ergänzen, aber weiß noch nicht wie und wann. Immerhin soll die Geschichte nicht aufgebrochen werden. Aber sie haben noch einige Ideen, die in den bisherigen Welten noch nicht zum Tragen kamen.

Auch aus finanzieller Sicht steht der Weiterentwicklung nichts mehr im Wege. Durch das Bezahl-Konzept abseits von Freemium konnten die Macher die Kosten innerhalb von einer Woche wieder hineinspielen. Eine Android-Version von Monument Valley ist übrigens in Planung.

Monument Valley
Preis: 3,59 €

Monument Valley im Video.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buchtipp: BMW Artcars

Bildschirmfoto 2014-04-18 um 11.42.06

Seit seiner Erfindung setzen sich Künstler mit dem Automobil auseinander. Dabei spielen die BMW Art Cars eine zentrale Rolle: Alexander Calders BMW 3.0 CSL bildete 1975 den Auftakt einer Reihe, die von Hervé Poulain, Liebhaber von Autorennen und Kunstwerken sowie BMW Motorsportchef Jochen Neerpasch ins Leben gerufen wurde.

Bemalte Autos?

Für die einen sind es nur bemalte Autos, für die anderen rollende Legenden. Ich gehöre zu den letzteren und habe infolgedessen BMW artcars nur so verschlungen. Insgesamt 17 Künstler 1 haben unterschiedlichen BMW-Modellen ihre Vorstellung von: Auto, Rausch der Geschwindigkeit, Eleganz, Euphorie und Auto-Erotik aufgeprägt. So entstanden 17 unbezahlbare »rolling sculptures« die natürlich auch auf Le Mans mit von der Partie waren. (mit mehr oder weniger Erfolg).

Was sind Artcars?

Alles begann mit Hervé Poulain, Hobby-Rennfahrer und Kunstbegeistert. Er wollte auch bei Le Mans an den Start gehen aber nicht nur mit einem Auto, es sollte schon für die nötige Aufmerksamkeit sorgen. Also nutze er seine Kontakte zu Künstler und bat darum sie sollen ihm sein Auto anmalen. Alexander Calder sagte sofort zu, das Auto und dazu passende Werkteam wurde von BMW gestellt, es gab aber nur eine Bedingung: der Wagen darf keine Werbung tragen. 2. Alle Parteien waren damit einverstanden, die Geburtsstunde der Artcars wurde eingeläutet.

Welcher ist nun der schönste?

In den ganzen Jahren hat sich nicht nur BMW weiter entwickelt, auch die Kunst. Natürlich sind Geschmäcker verschieden persönlich finde ich aber Andy Warhol (BMW M1), Ernst Fuchs (BMW 635CSI) und Jeff Koons (BMW M3 GT2) sehr schön. Aber wie gesagt: Geschmäcker sind unterschiedlich.

Fazit?

BMW Artcars ist eine faszinierende Mischung aus Kunst und Motorsport. Nach fast 40 Jahre ist im Hatje Cantz Verlag das erste Buch dazu erschienen und der Verlag schafft es würdevoll diese Kunstprojekt in Buchform zu präsentieren. Alleine der erste Anblick ist mehr als symbolisch: der Buchumschlag ist durchzogen von bunten Streifen, steckt aber selbst noch in einem fast schwarzen Schuber. Für mich fühlte es sich an, wie ein Blick hinter eine bereits gefasste Meinung, 3 und dabei positive überrascht werden.

Für mich ist BMW Artcars ein Standardwerk in erster Linie für Autobegeisterte, BMW-Fans, aber auch Kunstinteressierte die einen Blick über ihren eigenen Tellerrand wagen wollen. Es lohnt sich!!

One more thing? ;-)

Gerne. BMW hat unter **artcartour eine Onlinegalerie ins Netz gestellt mit Infos & Videos zu allen Autos.

BMW Artcars erschienen im Hatje Cantz Verlag // Preis 29,80 € // Deutsch 2014. 200 Seiten, 148 Abb // 25,70 x 30,00 cm gebunden, in Schuber // ISBN 978-3-7757-3344-1

jeff_koons_bmw roy_lichtenstein_bmw alexander_calder_bmw
  1. Alexander Calder, Sandro Chia, Ken Done, Olafur Eliasson, Ernst Fuchs, David Hockney, Jenny Holzer, Michael Jagamara Nelson, Matazo Kayama, Jeff Koons, Roy Lichtenstein, Esther Mahlangu, César Manrique, A.R.Penck, Robert Rauschenberg, Frank Stella, Andy Warhol 

  2. Im Nachhinein betrachtet die beste Entscheidung, so kommen die Autos auch besser zur Geltung 

  3. Autos halt … 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25 Jahre Nintendo Game Boy

Ach – wo ist die Zeit geblieben? Als 1989 in Japan der klotzige “Gēmu Bōi” von Nintendo vorgestellt wurde, da vermutete wohl niemand, dass diese kleine Daddelkiste aus Plastik die Kinderzimmer im Sturm erobern könnte. Doch als 1990 der Nintendo Game Boy auch in Europa auf den Markt kam, da begeisterten sich bei uns plötzlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Besser": Apple startet Umwelt-Kampagne

"Besser"

Apple betont die Fortschritte beim Umweltschutz in einer neuen Kampagne. Die Rechenzentren und das künftige "Mutterschiff" sollen komplett auf erneuerbare Energie setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Icarush: als griechische Sagenfigur in die Höhe fliegen


Wer an griechischen Mythologie interessiert und somit in diesem Thema etwas bewandert ist, dem dürfte Ikarus, der Sohn von Daidalos, etwas sagen. Beide konnten mit einem Gestell mit Wachs und Federn als Flügel fliegen, bis Ikarus zu übermütig wurde und der Sonne zu nahe kam. Die Wärme ließ den Wachs, mit dem die Federn an den Flügeln befestigt waren, schmelzen und ihn ins Meer in den Tod stürzen.

Genau in die Rolle dieser Sagen-Figur schlüpfst du im am vergangenen Spiele-Donnerstag im AppStore erschienenen Icarush (AppStore) von Pixelfrost. Der Endless-Jumper kann für 0,89€ als 30 Megabyte große Universal-App den Weg auf eure iOS-Geräte finden. Ob sich der Download lohnt, haben wir uns angeschaut.

Statt, wie in diesem Genre bereits tausendfach gesehen, über Plattformen in die Höhe zu springen, musst du dich an Federn, die zufällig erscheinen, in die Höhe hangeln. Dafür gilt es diese mit flinkem Finger anzutippen, so das Ikarus dann mit einer Art Greifarm nach ihnen greift. Hebst du dein Finger wieder vom Display ab, wirst du ein Stück nach oben katapultiert, weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit deutscher Website und Video zu Umweltschutz

Bekanntlich setzt Apple sich stark für die Umwelt ein und weist auf einer Sonderseite jetzt extra darauf hin.

In einem Video mit Tim Cook (gestern wie berichtet nur auf Englisch verfügbar, nun eingedeutscht) verrät Apple, von wo der in Rechenzentren verwendete Strom und die Materialien für iPhone und Co. herkommen. Auf der Seite selbst bekommt Ihr dann interessante Fakten zum Umwelt-Engagement von Apple zu sehen: So wird der Energieverbrauch des ersten iMac aus dem Jahre 1998 mit dem aktuellsten aus 2013 verglichen. Im Ruhezustand wurden damals 35 Watt verbraucht – heute sind es nur 0,9 Watt.

Apple giftstoffe

Die Displays der Produkte sind ohne Quecksilber, die Kabel ohne PVC produziert worden – und auch von anderen Giftstoffen hat sich Apple verabschiedet. Besonders heute, am Tag der Erde, ist es interessant, die Meilensteine in Sachen Umweltschutz von 2000 – 2013 nachzuvollziehen oder Apples Treibhausgas-Emissionen 2013 zu betrachten. Kein Wunder, dass Greenpeace Apple inzwischen regelmäßig lobt.

Recycling jetzt nochmals verbessert

Der Recycling-Service von Apple ist übrigens nochmals verbessert worden. Ab sofort können noch mehr Alt-Produkte in Apple Stores zum Recyclen abgeben werden. Für gut erhaltene Geräte könnt Ihr laut MacRumors sogar eine Geschenkkarte erhalten. Ob das auch in Deutschland greift, müsstet Ihr bitte je nach Gerät vor Ort prüfen. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day: Apple Stores bekommen grünes Apfelblatt

Kein grünes Feigenblatt, sondern ein grünes Apfelblatt tragen die Apple Stores anlässlich des Earth Day am 22. April 2014. Damit will Apple nicht nur dem weltweit zelebrierten Umwelttag seine Referenz er-, sondern auch auf das grüne Image des Unternehmens verweisen. Apple verpasst anlässlich des weltweiten Earth Day am 22. April 2014 seinem berühmten Apfel-Logo an einigen großen und bekannten Apple Stores ein grün gefärbtes Blatt. An Apples Stores in Asien, Italien und Australien sind die veränderten Logos zuerst aufgetaucht, getwittert von zahlreichen Apple-Fans. Inzwischen haben auch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Drei Screenshots sollen Vorabversion zeigen

previewDie Eckdaten des kommenden iPhone-Betriebssystems schwirren nun schon ein paar Monate durch die Luft. Wir kennen Healthbook, eine Passbook-ähnliche App für Gesundheits- und Fitness-Daten, haben davon gehört, dass TextEdit und Vorschau auch auf Apples iOS-Geräten Einzug halten sollen und wurden inzwischen so oft mit der möglichen Veröffentlichung einer iWatch konfrontiert, dass das Vorhandensein eines “Watch Utilities” unter iOS 8 niemanden mehr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Amazing Spider-Man 2: Das offizielle Spiel zum Film jetzt auf iOS und Android erhältlich

Pressemitteilung Spidey steht vor seinem größten Abenteuer. Passend zum Kinostart von The Amazing Spider-Man 2 in Deutschland ist nun auch das offizielle Mobile Game zum Film erhältlich...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony-Film: Danny Boyle als Regisseur, Leo DiCaprio als Steve Jobs?

Letzte Woche berichtete der «Hollywood Reporter», dass David Fincher doch nicht die Regie-Arbeit an Sonys geplantem Steve-Jobs-Biopic übernimmt. Der Regisseur hatte angeblich zu hohe Anforderungen. Auch der durch Fincher in das Wehrweissen um die Besetzung der Rolle von Jobs geratene Christian Bale dürfte damit wohl nicht mehr in Frage kommen. Nun berichtet die Zeitung, dass Danny Boyle und Leonardo DiCaprio in Verhandlungen um den Film stehen würden.

Laut dem Hollywood Reporter steht Regisseur Danny Boyle in frühen Verhandlungen um die Regiearbeit für Sonys Biografie-Verfilmung über Steve Jobs. Der mit einem Oscar-Ausgezeichneten Regisseur soll dafür bereits auf Leonardo DiCaprio für die Rolle als Steve Jobs zugegangen sein.

Boyle ist vor allem für seine Oscar-Prämierte Arbeit an «Slumdog Millionaire» bekannt. Seither hat er auch mit «127 Hours» die Aufmerksamkeit der Oscar-Jury für eine Nomination auf sich gezogen. Boyles erster erfolgreicher Film war der Kult-Streifen «Trainspotting». Bei «The Beach» (2000) arbeitete Boyle bereits mit Leonardo DiCaprio zusammen.

DiCaprio wurde Mitte 1990er-Jahre durch seine Leistungen in «What’s Eating Gilbert Grape» und «Titanic» weltberühmt. Für ersteren erhielt er 1993 seine erste Oscar-Nomiation als «Bester Nebendarsteller». Seither sind drei weitere Nominationen als «Bester Hautpdarsteller» für die Filme «The Aviator» (2004), «Blood Diamond» (2006) und der letztjährige «The Wolf of Wall Street» (2013) dazugekommen.

Das Drehbuch zum Sony-Film verfasst hat der Oscar-Gewinner Aaron Sorkin («The West Wing», «The Social Network», «Moneyball», «A Few Good Men»). Sony sicherte sich kurz nach dem Erscheinen die Rechte an der offiziellen Steve-Jobs-Biografie von Walter Isaacson, auf welcher Sorkins Drehbuch basiert.

Produziert werden soll der Film von Scott Rudin, Mark Gordon und Guymon Casady. Rudin zeichnete sich beispielsweise bei Filmen wie «The Truman Show», «There Will Be Blood», «No Country For Old Men», «The Social Network» und jüngst «Captain Phillips» verantwortlich. Für «No Country For Old Men» gewann er 2008 zusammen mit den Coen-Brüdern den Oscar für den besten Film.
Gordon ist vor allem im Fernseh-Geschäft (z.b. «Grey’s Anatomy») tätig, agierte aber auch schon erfolgreich als Produzent für Roland-Emmerich-Filme, «Der Patriot» oder «Saving Private James Ryan». Für Letzteren gehört er 1999 zu den Oscar-Nominierten.
Casady von der Produktions-Firma «Film 360» ist der am wenigsten bekannte Produzent im Bunde. Er produzierte unter anderem aber Kassenschlager wie die «The Expendables»-Reihe und «The Final Cut».

Drehbuchautor mit neuen Details zum Film

Autor Aaron Sorkin hat sich gegenüber Mashable über das Drehbuch geäussert. Sorkin sagte bereits vor längerem, dass sich der Film um drei Episoden aus Steve Jobs Leben drehen wird. Demnach sollen drei Produkt-Lancierungen nacherzählt werden. Nun sagte Sorkin, dass der Film kein normales Biopic werden wird. «Es ist nicht die Geschichte von Steve Jobs — es ist etwas anderes als das.» Sorkin sagte zudem, Jobs sei eine faszinierende Figur — «Zum einen Teil ein Held. Zum anderen Teil ein Anti-Held.».

Ausserdem fügte Sorkin hinzu, dass er beim Drehbuch für diesen Film — welchen er mit «Steve Jobs» betitelt — eine der wenigen Male in seiner Kariere tatsächlich genau das schreiben konnte, was er wollte. Dies sei ein «unglaublich befriedigendes» Gefühl gewesen.

Das Gerücht über Boyle und DiCaprio wollte Sorkin aber nicht kommentieren.

Danny Boyle und Leonardo DiCaprio
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Virtualisierungssoftware Fusion 6.0

VMware hat kurz vor Ostern ein Update für die Virtualisierungssoftware Fusion 6.0 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photoblend Pro: Zwei Fotos effektvoll miteinander kombinieren, überlagern & bearbeiten

Foto-Apps kann man ja nie genug auf dem iPhone haben. Mit Photoblend Pro haben wir uns einen weiteren potentiellen Kandidaten angesehen.

Photoblend Pro 1 Photoblend Pro 2 Photoblend Pro 3 Photoblend Pro 4

Photoblend Pro (App Store-Link) ist eine App, die für das iPhone und den iPod Touch konzipiert wurde und zum Preis von 1,79 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Für den Download der App sollte man etwa 59 MB an Speicherplatz auf dem eigenen iDevice freihalten sowie mindestens über iOS 5.0 verfügen.

Photoblend Pro ist bisher nur in englischer Sprache verfügbar, aber sollte auch ohne fortgeschrittene Fremdsprachenkenntnisse bedienbar sein. Mit der App ist es nicht nur möglich, zwei verschiedene Fotos, entweder direkt über eine Kamera-Aufnahme oder aus der Camera Roll des Geräts, zu kombinieren, sondern als eine der beiden verfügbaren Ebenen auch ansprechende Zitate oder Symbole zu verwenden. Die Entwickler von Photoblend Pro bieten dabei derzeit mehr als 65 Hintergründe, 30 Rahmen und 30 Overlays an – die Auswahl ist also riesig und von sehr guter Qualität.

Aber auch die Nutzer, die einfach nur einen Effekt kreieren wollen, der einer Doppelbelichtung sehr nahe kommt, kommen mit Photoblend Pro zum Zug – interessanter wird es jedoch, wenn man von den angebotenen Möglichkeiten der App Gebrauch macht. Die zu überlagernden Bilder, Symbole oder Zitate sowie das Hintergrundbild können nämlich auch noch in Kontrast, Sättigung und Helligkeit angepasst werden. Möchte man bestimmte Bereiche des Bildes entfernen, lässt sich zudem ein Radierer nutzen.

Maximale Auflösung von Photoblend Pro ist zu gering

Mit passenden Filtern, die entweder simultan auf beide Ebenen oder auch nur auf eine einzelne angewandt werden können, und einigen spektakulären Rahmen mit außergewöhnlichen Formen und Schablonen lassen sich die kreierten Werke weiter anpassen. Abschließend stehen verschiedene Optionen bereit, um das erstellte Bild zu sichern. Neben dem Speichern in der Camera Roll lässt sich das Foto auch per E-Mail verschicken, oder bei Facebook, Twitter, Instagram oder Flickr teilen.

Insgesamt sprechen die vielfältigen Möglichkeiten von Photoblend Pro, und auch die sehr guten Bewertungen von Usern im App Store, die im Schnitt 4,5 von 5 möglichen Sternen verteilen, eine deutliche Sprache. Ein sehr großer Kritikpunkt muss aber definitiv angesprochen werden: Die maximale Auflösung der erstellten Werke in Photoblend Pro liegt bei mikrigen 600 x 600 Pixeln – in Zeiten, da andere Foto-Apps die volle Auflösung oder zumindest Maße von 2.000 x 2.000 Pixel anbieten, besteht bei den Entwicklern von Photoblend Pro auf jeden Fall noch Nachbesserungsbedarf. Zum Teilen der Werke bei Facebook, Twitter oder Instagram mag diese Auflösung ausreichen, wer jedoch Printabzüge oder andere anspruchsvollere Anwendungen plant, sollte lieber zu puristischeren Alternativen wie Image Blender (App Store-Link) greifen.

Der Artikel Photoblend Pro: Zwei Fotos effektvoll miteinander kombinieren, überlagern & bearbeiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht angeblich Experten für Aufbau eines mobilen Zahlungssystems

Aus involvierten Kreisen bei Apple heißt es, dass Apple momentan zahlreiche Einstellungsgespräche mit Experten mobiler Zahlungssysteme führt. Dabei soll es um Führungspositionen zum Aufbau und Betrieb eines Zahlungssystems gehen, dessen Grundlage die bereits registrierten Kreditkarten bilden. Momentan verfügt Apple über 600 Millionen iTunes-Konten, deren Abrechnung größtenteils über Kreditkart ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beeindruckende Daten: Apple’s deutsche Seite zum Umweltschutz

Im Zuge des Welttags der Erde informiert Apple ausführlich über seine Bemühungen in Sachen Umweltschutz – und die sind beeindruckend.

Apple betreibt alle Rechenzentren zu 100 Prozent mit Ökostrom aus kalifornischer Windkraft und eigenen Solaranlagen (die größten privaten Anlagen in den USA). Ab diesem Jahr steht auch Apples ersten Wasserkraftwerk bereit. Zusammen mit dem Campusgelände, das noch nicht ganz durch erneuerbare Energien versorgt wird, erreicht Apple eine Quote von 94 Prozent Ökostromverbrauch.

Der neue Campus 2 soll ohnehin deutlich energieeffizienter arbeiten können und 30 Prozent weniger verbrauchen als ein normales Bürogebäude. Zudem versorgt Apple 120 seiner Retail Stores mit sauberer Energie – Tendenz steigend.

Die C02 Bilanz im Jahr 2013 lag bei 33.800.000 Tonnen Treibhausgasemission. Mit Abstand am meisten wird bei der Fertigung ausgestoßen. Danach folgt schon die Produktnutzung.

Aber auch in dem Punkt spart Apple und schraubt den Stromverbrauch seiner Produkte kräftig runter: “Eine handelsübliche 60W Glühlampe verbraucht etwa ebenso viel Energie wie 2.000 MacBook Netzteile, die nicht in Verwendung sind”. Apple konnte den durchschnittlichen Stromverbrauch seiner Geräte seit 2008 um die Hälfte senken. Ausschlaggebend sind etwa solche Erfindungen wie der M7 oder – beim Mac – Timer Coalescing, indem es Rechenoperationen gruppiert, was die CPU-Aktivität um bis zu 72 % reduziert. Das MacBook Air 11″ ist im Stromverbrauch in seiner Klasse führend.

Beim Transport verbraucht Apple etwa 1,6 Mio Tonnen C02. Die Bilanz wurde stark reduziert, da die Verpackungsgröße der Geräte immer kleiner wurde. Allein 416.667 iPhones passen in ein Flugzeug – 60 Prozent mehr als noch 2007.

Ein Blick auf die nett gestaltete Seite legen wir euch ans Herz.

Tim Cook: Besser

[Direktlink]

Dazu passend: Die Logos seiner Apples Stores hat Apple teilweise in grün gelegt, um an den Tag der Erde zu erinnern. 9to5mac hat ein Bild dabei:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iPhone 6C in neuen Entwürfen visualisiert

Neue Design-Mockup zum iPhone 6 von Martin Hajek und Ferry Passchier visualisieren die Gerüchte über Varianten mit 4,7”- und 5,5”.


Basierend auf den Ende März veröffentlichten technischen Zeichnungen der japanischen Webseite MacFan hat Hajek das mögliche Aussehen eines iPhone 6 mit 4,7”-Bildschirm sowie der 5,5”-Modelle illustriert. Als Referenz hat er auch ein Rendering eines iPhone 5S mit abgebildet. Die beiden größeren Modelle werden vermutlich im Herbst 2014 bzw. 2015 auf den Markt kommen. 

iphone6_hajekmockup_1

iphone6_hajekmockup_2

Die Bilder zeigen an den Ecken abgerundete iPhones mit (natürlich) größeren Bildschirmen, einem seitlich rechts oben angebrachten Power-Button, einer komplett schwarzen Rückseite und einem etwas dickeren Rahmen. Auch hat Hajek die Alu-Rahmen nicht nur schwarz, sondern testweise auch blau eingefärbt.

iphone6_hajek_mockup_3

Passend dazu hat Designer Ferry Passchier auch seinen Entwurf zu einem möglichen iPhone 6C in neongrün vorgestellt. Auch dieses Mockup erinnert stark an die technischen Zeichnungen von MacFan. Die möglichen Spezifikationen des neuen iPhones nehmen also nicht nur auf dem Zeichenpapier, sondern auch in den Köpfen vieler Produktdesigner immer mehr Form an…

Wie gefallen Euch die Entwürfe?

iPhone 6c Render1

iPhone 6c Render2

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rotate

Rotate ist ein süchtig machendes Spiel über Herstellung von Formen-Sets passen und ihre Umkehrungen. Ihre Aufgabe ist sehr einfach – alles, was Sie tun müssen, ist einen sechseckigen Ring drehen. Alle 6 Stufen wird das Spiel ein wenig schwieriger – mehr Formen erscheinen und die hohlen Sechsecke wachsen schneller.

Hauptmerkmale:

  • Einzigartige und herausfordernde Gameplay.
  • Game Center-Unterstützung.
  • Optimiert für Retina Displays.
  • Unterstützt 3,5 “und 4″-Bildschirme.
  • Original Soundtrack.

Dieses Spiel erfordert iPhone 4 / iPod touch 4G (iPhone 4S / iPod touch 5G oder neuer empfohlen) mit iOS 6 oder höher.

Download @
App Store
Entwickler: Michal Jodko
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.3: Neue Betaversion erschienen

Die Entwicklungsarbeiten an OS X 10.9.3 nähern sich dem Abschluss: Apple hat den Mitgliedern des Mac-Entwicklerprogramms eine achte Betaversion (Build 13D45a) des Betriebssystemupdates zur Verfügung gestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

94% Ökostrom: Apples Umwelt-Kampagne mit deutscher Sonderseite

solarDie gestern auf der amerikanischen Apple-Homepage eingepflegte Sonderseite “Ökologische Verantwortung” wartet jetzt auch in einer auf Deutsch übersetzen Version auf euren Besuch – Untertitel für das von Tim Cook eingesprochene Video inklusive. Gelauncht zum diesjährigen Tag der Erde, präsentiert Apples Sonderseite die grünen, bereits von Greenpeace honorierten Anstrengungen des Unternehmens und widmet sich in den vier Teilbereichen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

60% off 010 Editor

010 Editor combined a professional text editor with a fully featured hex editor, giving you the power to view and edit any text file and virtually any binary file format out there!”

Purchase for $19.95 (normally $49.95) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bike Assault: endlose Verfolgungsjagd eines Geldtransporters


Aufgrund des langen Oster-Wochenendes sind noch eine ganze Reihe an Neuerscheinungen vom vergangenen Spiele-Donnerstag offen, die wir euch noch nicht in gewohnter Manier genauer vorgestellt haben. Das wollen wir nun aber schleunigst ändern und beginnen mit Bike Assault (AppStore) von Indie-Entwickler Dyabit Games. Die gerade einmal sieben Megabyte große Universal-App könnt ihr kostenlos aus dem AppStore laden. IAP-Angebote gibt es keine, nur ein Werbebanner am oberen Bildschirmrand darf euch nicht stören.

Bike Assault (AppStore) ist ein kleiner Endless-Racer im Arcade-Pixellook. Mit einem Motorrad jagst du über einen Highway und verfolgst einen Geldtransporter. Mit deinem Maschinengewehr ballerst du die Tür auf, sobald du hinter ihm herfährst. Dann verteilt der gepanzerte Truck seine Ladung auf der Streck weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch Konzept: 2,4“ Display, Touch ID, Siri, A7 und M7 Chip

iwatch_konzept1

Viele Gerüchte deuten darauf hin, dass Apple im Herbst dieses Jahre eine iWatch vorstellen wird. Zwar halten sich seit mehreren Jahren etwaige Gerüchte, echte Beweise haben wir bislang allerdings noch nicht zu Gesicht bekommen.

iwatch_konzept3

Zuletzt hat sich der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo zu Wort gemeldet und davon gesprochen, dass es im September dieses Jahre soweit sein wird. Er spricht von einem 1,3“ und 1,5“ Display, Saphirglas-Abdeckung, drahtloser Lademöglichkeit, NFC-Chip und vielen biometrischen Sensoren.

iwatch_konzept4

Seit einiger Zeit begleiten uns auch diverse iWatch Konzepte, z.B. hier, hier oder dort. Nun gesellt sich das nächste Konzepte hinzu. Man kann geteilter Meinung sein, ob einem das jüngste iWatch Konzept gefällt oder nicht. Fest steht, dass sich die Macher von ifyoucouldseethefuture.com sehr viel Mühe gemacht haben.

iwatch_konzept5

Eine komplette iWatch Webseite im Apple-Stil wurde geschaltet. An fast alles haben die Designer gedacht: Features: Design, Experience, Videos, Specs und Concept. Die iWatch gibt es in drei Farben (schwarz, weiß, gold), mit 2,4“ Display, 8GB, 16GB und 32GB Speicher, A7 und M7 Chip, Mobilfunkchip, WiFI, Bluetooth 4.0, Kompass, GPS, Touch ID, FaceTime Kamera, 5MP iSight Kamera, diversen Sensoren und einiges mehr. (via)

iwatch_konzept2

iwatch_konzept6

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook – Ein Medium wird 10 Jahre alt

13.04.16-Facebook_Logo

Kaum zu glauben, aber Facebook ist nun 10 Jahre alt geworden und gibt eindrucksvolle Zahlen bekannt, die bis jetzt noch nicht veröffentlicht worden sind. Laut Facebook wurden in dieser Zeit rund 200 Milliarden Freundschaften geschlossen und im Moment hat das Netzwerk 1,23 Milliarden aktive Nutzer, die fast täglich auf die Plattform einsteigen. Meist steigen die Nutzer über das Smartphone auf Facebook ein und verwenden es hauptsächlich für die Kommunikation untereinander. Doch genau diese Zahlen machen dem Netzwerk zu schaffen und die Kritik über das soziale Wunder wird immer größer.

Weniger Freunde, schlechtes Design, viele Apps
Wie viele Nutzer des sozialen Netzwerkes sicherlich schon mitbekommen haben, versucht Facebook immer mehr seine Apps voneinander zu trennen, um eine klare Trennung zwischen den verschiedenen Diensten zu vollziehen. Laut Insidern will man Facebook selbst nur noch als “Neuigkeitenportal” sehen und die Kommunikation (Chat) komplett auslagern, um einen eigenen Dienst auf die Beine zu stellen. Facebook ist schon lange nicht mehr das, was es einmal war, aber immerhin kann man mit weiteren Nutzersteigerungen rechnen und das Geschäft mit der Werbung boomt auch, da ungefähr jeder sechste Menschen auf der Welt damit erreicht werden kann.

Welche Alternativen habt ihr zu Facebook?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marke "Apple" soll Uhren und Schmuck abdecken

Marke Apple soll Uhren und Schmuck abdecken

Nach dem Markenantrag für "iWatch" hat der iPhone-Hersteller damit begonnen, auch den Schutz für "Apple" zu erweitern – auf die Produktbereiche Schmuck, Uhren und Armbanduhren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Malware “unflod”: Jailbreak-Schädling sendet Nutzer-Daten nach China

jailSecurity-Experten haben am Osterwochenende eine der ersten Jailbreak-Applikationen entdeckt, die die iCloud-Account-Daten ihrer Nutzer (wir sprechen hier von der Kombination aus E-Mail Adresse UND Passwort) an fremde Server in China übermittelt hat. Der iOS-Schädling wurde bislang nur auf Geräten ausgemacht, die Apples Systemrestriktionen mit Hilfe [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spielt Leonardo Di Caprio Steve Jobs?

Da die Verhandlungen mit David Fincher geplatzt sind, sucht Sony Pictures weiterhin nach einem Regisseur für den auf der Biographie von Walter Isaacson basierenden Film über den früheren Apple-CEO Steve Jobs. Aussichtsreichster Kandidat soll inzwischen Oscar-Preisträger Danny Boyle sein, der mit Trainspotting, 28 Tage später und Slumdog Millionaire Welterfolge feierte. Laut dem Bericht schlug ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der ewige Kampf: Apple und Google buhlen um exklusive Spiele für App Stores

Neben dem allseits bekannten Rechtsstreit Apple vs Samsung gibt es insbesondere im Bereich des Mobile Gaming noch einen weiteren großen Konkurrenten für Apple: Google.

App Store Spiele

Googles Betriebssystem Android ist mittlerweile auf einem Großteil an Smartphones installiert, aktuelle Zahlen des Marktforschungsunternehmens International Data Corporation (IDC) gehen im Jahr 2013 bereits von knapp 80%, um ganz genau zu sein 78,6%, aus. Apples iOS generiert hingegen nur einen Marktanteil von 15,2%. Kein Wunder also, dass die beiden größten Konkurrenten ihre Grabenkämpfe um entscheidende Prozentpunkte auch in ihrem App Store, der bei Google mit „Play“ bezeichnet wird, ausfechten.

Das amerikanische Wall Street Journal berichtete daher interessanterweise kürzlich, dass sowohl Apple als auch Google große Game-Developer bzw. Entwicklerstudios umwerben, ihre prominenten Neuerscheinungen zuerst im App Store bzw. in Google Play zu veröffentlichen. Erscheinen diese Apps dann im jeweiligen Store, wird den Entwicklern eine Premium-Platzierung auf der Startseite und in den Featured-Listen in Aussicht gestellt.

Ein prominentes Beispiel für eine Kooperation mit Apple ist beispielsweise das im letzten Jahr als Freemium-Game erschienene Plants vs Zombies 2, das von Electronic Arts nach einem Deal mit dem kalifornischen Unternehmen zuerst im App Store für iOS erschien. Im Gegenzug für die offensive Bewerbung des Titels auf der Startseite des App Stores einigte sich EA mit Apple auf ein Zeitfenster von zwei Monaten, in dem das Game exklusiv im App Store erhältlich sein würde.

Auch die jüngste Neuerscheinung des bekannten „Cut the Rope“-Games von ZeptoLab erfuhr ein ganz ähnliches Schema. Die Entwickler einigten sich vor der Veröffentlichung im Dezember 2013 mit Apple auf eine dreimonatige Exklusivität für den App Store, und erhielten im Gegenzug von Apple eine umfassende Werbeaktion im App Store. Die Android-Version erschien erst im März 2014.

App Store Exklusivität nicht für alle Entwickler interessant

Natürlich dementieren Offizielle von Apple und Google diese Taktiken, die im normalen Videogame-Geschäft schon seit längerer Zeit ein gängiges Prinzip sind. „Nur für PlayStation 3/4“ hört man im Zusammenhang mit Werbespots für Konsolengames immer wieder – im Bereich des Mobile Gaming war diese Strategie bisher noch unbekannt.

Apple versucht auf diesem Weg selbstverständlich, entscheidende Marktvorteile gegenüber des Google-Konkurrenten und seinem Massenangebot an kostenlosen – und daher insbesondere für eine jüngere Nutzergruppe interessanten – Games des Android-Anbieters zu gewinnen. Denn oft ist es der Fall, dass Liebhaber eines bestimmten Spiels ohne weiteres bereit sind, das Betriebssystem zu wechseln, um den neuesten Titel spielen zu können. „Die Hingabe einer Person zu einem speziellen Spieletitel kann sogar diese Grenzen überwinden“, erklärt daher Emily Greer, CEO von Kongregate, einer Gaming-Plattform des Spiele-Retailers Game Stop.

Andere Studios hingegen haben sich nach reichhaltiger Überlegung gegen eine solche Zusammenarbeit und gepushter Promotion entschieden. Ein Beispiel ist hier das letzte Game der Asphalt-Reihe von Gameloft. „Wir haben keinen Fall gefunden, in dem es für uns Sinn ergeben hätte“, berichtet Gonzague de Vallois, Marketing- und Vertriebsleiter von Gameloft. Das Unternehmen hat den neuesten Asphalt-Titel zeitgleich im App Store und auf Google Play veröffentlicht.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Würdet ihr zu Android wechseln, um einen begehrten Titel eher oder exklusiv spielen zu können? Wird sich die Werbung im App Store durch diese Deals verändern? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Der Artikel Der ewige Kampf: Apple und Google buhlen um exklusive Spiele für App Stores erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Eine umfangreiche Konzept-Studie mit eigener Webseite

uhr-sil Francisco Martinez Costa hat eine Ausbildung zum PR-Fachmann hinter sich, kommt eigentlich aus Spanien, wohnt derzeit jedoch in London und hat sich dort mit der noch immer auf sich warten lassenden iWatch beschäftigt. Ein Projekt, das gestern abgeschlossen wurde. Auf der Webseite “ If you [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt achte OS-X-10.9.3-Beta an Entwickler

Apple hat registrierten Entwicklern in der Nacht auf heute eine achte Vorabversion von OS X 10.9.3 zur Verfügung gestellt. Seit der Veröffentlichung der siebten Vorabversion ist erneut weniger als eine Woche vergangen. Das neue Build mit der Nummer «13D45a» kann über das Mac Dev Center heruntergeladen werden.

Gemäss der Beschreibung von Apple sollen sich die Entwickler beim Testen weiterhin auf diejenigen Bereiche konzentrieren, die bereits bei den vorhergehenden Vorabversionen beachtet werden mussten. Dabei handelt es sich vor allem um die Bereiche Grafikkarten-Treiber, Audio, Mail und Safari. Auch die Möglichkeit, Kontakt- und Kalender-Daten über USB mit den iOS-Geräte zu synchronisieren, soll getestet werden.

Seit Mavericks und iOS 7 ist für die Synchronisation zwingend iCloud notwendig — was zu grösserer Kritik geführt hatte. Mit 10.9.3 und einer aktualisierten iTunes-Version scheint die lokale Synchronisierungen wieder zurückzukehren. Neben dieser Neuerung enthält auch die neue Vorabversion von OS X Mavericks 10.9.3 weiterhin Unterstützung für eine «Retina»-Auflösung für externe 4K-Monitore.

Kommt OS X 10.9.3 noch in diesem Monat?

Wann das Update veröffentlicht wird, ist weiterhin nicht bekannt. Der erneut sehr kleine Build-Nummer-Unterschied zwischen den verteilten Vorabversionen weist weiterhin auf eine baldige Veröffentlichung von OS X 10.9.3 hin. Die ersten beiden Updates für OS X Mavericks erscheinen in Abständen von 8 bzw. 10 Wochen. 10.9.2 erschien vor acht Wochen. Würde Apple die Pace beibehalten, dann könnte 10.9.3 noch in dieser oder nächster Woche erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day: Apple informiert über sein Umweltschutzprogramm

Anlässlich des heutigen Tags der Erde, der seit 1990 als internationaler Feiertag am 22. April begangen wird, schaltete Apple eine komplett neue Webseite zum Thema Ökologische Verantwortung. Auf dieser informiert das Unternehmen über und wirbt für seine umweltpolitische Philosophie. Um dem Klimawandel zu begegnen, bemühe sich Apple um einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck durch einen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Image Transfer Plus – Video und Foto Transfer App

Image Transfer Plus ist die einfachste und schnellste Möglichkeit, per Wi-Fi auf deinem iPad , iPhone und Computer Fotos zu senden und zu erhalten.

- Übertrage Fotos zwischen iPhone, iPad, Mac und PC
- Einfach zu benutzen
- Super schnell, sicher und zuverlässig
- Unbegrenzte Anzahl an Fotos und Videos
- Tausche Fotos mit Freunden und Familienmitgliedern mühelos aus

Auf beiden iOS-Geräten muss für einen Fotoaustausch Image Transfer installiert sein. Die freie Version von Image Transfer erlaubt es dir, Fotos von anderen Geräten zu erhalten.

Du brauchst Fotos nicht mehr an dich selbst zu schicken – Image Transfer hilft dir in dieser Situation und spart dir Zeit.

Nutze eine permanente Internetadresse, um über ein Wi-Fi-Netzwerk mit Internetanschluss Fotos und Videos auf deinem Computer zu senden und zu empfangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch mit gebogenem Display und TouchID: Bilder, Produktseite und Videos

Einem aktuellen Bericht von Macrumors zufolge erweitert Apple die hauseigene Marke um die Sparte “Schmuck und Uhren”. Hier könnte alsbald dann auch die iWatch ein Plätzchen finden. Bis es zum finalen Release der iWatch kommt, müssen wir uns jedoch noch ein wenig gedulden. Auf der Website ifyoucouldseethefuture.com wird allerdings bereits gezeigt, wie die neue Produktseite der Apple iWatch aussehen könnte. Neben einem ansehnlichen iWatch-Konzept, welches über ein gebogenes Display, LTE Support und Touch-ID verfügt, findet ihr auch weitere Details sowie Videoclips wieder. 

Tim Cook kündigte an noch in diesem Jahr neue Produktkategorien einzuführen. Als heißester Neueinsteiger wird hier unter anderem die Apple Uhr gehandelt. Die Macher von If You Could See The Future zeigen wo es lang gehen könnte. Ohne noch viel vorweg zu nehmen empfehlen wir euch den Blick auf folgendes Material.

Video 1

Video 2

Video 3

Bilder

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Automatischer Umrührer

Gadget-Tipp: Automatischer Umrührer ab 1.05 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Anbrennen war gestern!

Einfach den "Auto Stirrer" in den Topf stellen und die Soße kann nebenbei ohne weiteres Umrühren richtig schön einkochen (siehe Video).

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Geschäftszahlen: Stagnation bei Apple erwartet

Apple

Große Absatz- und Umsatzsprünge sind bei Apples Geschäftszahlen des ersten Quartals nicht zu erwarten. Insbesondere die iPad-Sparte bereitet Sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Führungskräfte für mobiles Bezahlsystem

Die Anzeichen auf die Einführung eines mobilen Bezahlsystems von Apple verdichten sich. Jetzt wurde bekannt, dass der Konzern zwei hochrangige Experten für diesen Bereich einstellen möchte: Nach Angaben einer anonymen Quelle von Re/code sucht Apple einen Produktleiter und einen erfahrenen Kopf für die Geschäftsentwicklung des Bezahlsystems.

iphone-5s-features

Ausgangspunkt für die Einrichtung des Dienstes sind die bestehenden fast 600 Millionen iTunes-Accounts, die in der Mehrzahl mit Kreditkarteninformationen verknüpft sind. Wenn der neue Dienst einmal fertig sein wird, muss Apple also keineswegs von Null anfangen und Datensätze erst mühevoll sammeln.

Das mobile Bezahlen soll dann auch nicht nur in iTunes möglich sein, sondern auf lokale Apple Stores sowie weitere Shops ausgedehnt werden.

Apple zeigte sich überzeugt, dass die Kunden diese Option durchaus schätzen würden. Laut Apple-Chef Tim Cook sei sie auch einer der Hauptgründe für die Einführung des Touch ID Fingerabdrucksensors im iPhone 5S gewesen, welcher sich wegen seiner Einfachheit ausgezeichnet und für mobiles Bezahlen eignet, so Cook in einer früheren Ankündigung.

Seit Jahren gibt es Gerüchte über die Einführung mobiler Bezahloptionen. Im Januar wurde diese Vermutung durch einen Artikel im Wall Street Journal bestätigt, der nahegelegt hatte, Apple würde aktuell an einem solchen System arbeiten.

Selbstverständlich wissen wir aber auch in diesem Fall wieder einmal nichts Genaues. Dass die grundlegende Tendenz stimmt, kann man als relativ sicher werten, aber wann es zur Einführung kommen würde, liegt noch vollkommen im Dunkeln. Es könnte schon im laufenden Jahr so weit sein, da Apple mehrere Innovationen angekündigt hat und sich die genannte bestens in die bestehende Infrastruktur einfügen würde.

Darüber hinaus hat Apple auch schon Verhandlungen mit Paypal geführt, zu denen es hieß, der Anbieter würde Möglichkeiten einer Kooperation erkunden, und erwog eine Übernahme des Bezahldienstes Square, welcher von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey entworfen wurde.

Die Summe aus Informationen und Gerüchten erweckt letztendlich schon den Eindruck, dass die Öffentlichkeit in nächster Zeit dieses neue System zu Gesicht bekommen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rechen-App “Totals” mit Mini-Excel für den kleinen Mann

totalsDen iPhone-Taschenrechner Totals (AppStore-Link) haben wir Mitte Januar mit einem ausführlichen Demo-Video vorgestellt und uns damals über die integrierte Formel-Sammlung der App gefreut, die das schnelle Berechnen von Kräften, Volumina, Zinsen und Co. ermöglicht. Zur letzten Aktualisierung wurde Totals jetzt um eine neue Funktion [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eXtream Audio Evolution - DAW für Android

Der Multitracker von eXtream erfährt mit seinem Update auf Version 3 einen Wachstumsschub. So können ab jetzt rund 250 Audio Interfaces zusammen mit der App genutzt werden, was vor allem der neuen Midi-Implementierung zu Gute kommt. Dank niedrigen Latenzen lassen sich Instrumente in Echtzeit spielen. Audio Evolution läuft ab Android Version 2.2 und bietet eine unlimitierte Anzahl von Audio- und Midi-Spuren sowie internen Effekten. Unterstützt werden die Formate Wav, Aiff, Flac, Ogg und Mp3. Audio Evolution ist auch für Windows und AmigaOS erhältlich.  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt neue Beta-Version von OS X 10.9.3 an Entwickler

In der vergangenen Nacht hat Apple eine neue Beta-Version des kommenden OS X 10.9.3 an Entwickler verteilt. Auch in der Beschreibung von Build 14D45a nennt Apple noch keine Details zu den enthaltenen Neuerungen und nennt lediglich Bereiche, auf die sich Entwickler bei ihren Tests konzentrieren sollten. Demnach finden sich Änderungen im Audio-Bereich, bei den Grafiktreibern, bei der USB-Synchro ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Umweltbericht, Video zum „Earth Day“

Der Kommentar zum Apple-Video „Better“ ist Chefsache: CEO Tim Cook selbst spricht darüber, wie wichtig Apple der Umweltschutz ist. Die Apple-Microsite zu diesem Thema wurde mit neuen Zahlen und einer Stellungnahme von Lisa Jackson, bei Apple für Umweltschutzinitiativen zuständig, aktualisiert. Apple meldet Fortschritte bei der Versorgung von Büros und Retail Stores mit erneuerbarer Energie. Mit zwei 20 Megawatt Solarfeldern verfüge man über die größte private Solarzelleninstallation in den USA. Bis 2015 plane man ein weiteres Solarfeld mit 18 bis 20 Megawatt.Außerdem sinke der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Trailer zum F2P-RPG "Final Fantasy Agito"


Seit wahrlich geraumer Zeit ist das neue Rollenspiel Final Fantasy Agito von Square Enix für iOS angekündigt. Nun nimmt der erste Free-to-Play-Ableger der Reihe langsam Gestalt an, denn es gibt einen neuen Trailer (siehe unten). Auch wenn man aufgrund der japanischen Schriftzeichen nicht wirklich viel versteht, vermittelt er erste Eindrücke des neuen Final-Fantasy-Titels.

Zudem gibt es auch einen Release-Zeitraum, allerdings nur für Japan. Dort soll das Spiel im Mai erscheinen. Ob und wenn ja, wann der weltweite Release erfolgt, ist leider noch nicht bekannt. Wir drücken aber auf jeden Fall die Daumen und werden das Spiel im Auge behalten... weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photoshop-Alternative Pixelmator: Minus 50% und Update in Sicht

Pixelmator IconVor ein paar Tagen haben wir euch Acorn vorgestellt, da die Bildbearbeitung zu einem besonders günstigen Kurs im AppStore zu haben war. Noch bis Donnerstag gibt es den Mitbewerber Pixelmator zum halben Preis, nämlich 13,99 € im AppStore. Der Termin wurde so gewählt, weil dann [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz und knapp: Mailbox mit AutoSwipe, OS X 10.9.3 Beta

Zwei wichtige Aktualisierungen aus der Nacht – kurz zusammengetragen:

Mailbox springt auf Version 2.0

Mit dem in der Nacht ausgegebenen Update auf Version 2.0 reicht die iOS-Version von Mailbox Funktionen von Android und Mac nach. Neu ist zum Beispiel AutoSwipe: Damit lernt Mailbox eure Gewohnheiten und kann bestimmte Aufgaben in Zukunft automatisch erledigen. Markiert ihr zum Beispiel bestimmte Newsletter gleich als “zu archivieren” wird Mailbox mit AutoSwipe das in Zukunft selber machen.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit eure Einstellungen und Mailaccounts über Dropbox abzugleichen. Ferner gibt der Entwickler seiner universalen Mail-App noch eine Menge Fehlerbehebungen mit. Die Neuerungen wurden bereits auf der letzten Dropbox-Keynote vorgestellt und können hier ab Minute 20 nachgeschaut werden. Neue Anbieter werden nicht unterstützt.

Mailbox
Preis: Kostenlos

Neue OS X Mavericks Beta

Für Entwickler besonders interessant: Sie können seit der Nacht eine weitere (die achte) OS X 10.9.3 Beta laden. Registrierte Entwickler werden gebeten, besonderen Wert auf Mail, die Kontakte- und Kalender-Synchronisation mit iTunes, Audio und Safari zu legen. Die Beta steht im Mac App Store unter dem Punkt Updates kostenlos zur Verfügung. Wann die Endversion dem Nutzer ausgegeben wird, ist noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leonardo DiCaprio könnte die Rolle des Steve Jobs im Biopic erhalten

Leonardo DiCaprio
In der Sony Pictures-Produktion vom Biopic zur einzigen von Steve Jobs autorisierten Biografie soll es diverse Probleme geben. Zuletzt wurde Regisseur David Fincher aufgrund von angeblich unrealistischen Gehaltsvorstellungen aus dem Projekt entfernt. Nun folgen weitere Details zum potenziellen Cast des Streifens. Demnach ist Leonardo DiCaprio für die Rolle des Apple-Mitbegründers im Gespräch. Zudem kursiert ein weiterer prominenter Name als Ersatz für Fincher. Berichten zufolge soll Leonardo DiCaprio den verstorbenen Apple-Mitbegründer im Biopic mimen. Des Weiteren wird Regisseur Danny Boyle als Regisseur gehandelt. Boyle war unter anderem für den erfolgreichen Film Slumdog Millionaire verantwortlich und führte dort Regie. Laut der Online-Ausgabe (...). Weiterlesen!

The post Leonardo DiCaprio könnte die Rolle des Steve Jobs im Biopic erhalten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ninja Sprint

Keine Lust mehr durch Tempel zu laufen oder Früchte zu zerhacken? Dann lade dir jetzt Ninja Sprint runter, ein total abgefahrenes und verrücktes Ninja-Spiel!

Als die streunende Katze Neko von einem Blitz getroffen wurde, hat sie plötzlich eine menschliche Gestalt mit übernatürlichen Ninjakräften angenommen. Aufgrund ihres seltsamen Aussehens fällt es Neko allerdings sehr schwer einen Job zu finden. Deswegen bleibt ihr keine andere Wahl als das zu tun, was Katzen am besten können: Antike japanische Monster abzuschlachten und ihre Münzen zu stehlen.

Sprinte, schlittere und springe durch 80 süchtig machende Levels, verteilt über vier knallbunte Welten. Töte Unmengen von Gegnern und weiche gefährlichen Hindernissen aus. Führe vernichtende und gleichzeitig wahnsinnig komische Spezielattacken aus! Ein abgefahrener Soundtrack und viele verrückte Upgrades warten auf dich!

Eigenschaften:

* Sprinte durch 80 süchtig machende Levels, in vier geilen Welten.

* Zeige keine Gnade und töte alles was dir zu nahe kommt.

* Führe vernichtende und total verrückte Spezialattacken aus.

* Sammle Münzen ein und schalte viele neue Eigenschaften frei.

* Wähle zwischen einer Anzahl von Bluteffekten aus. Wie wärs mit Alien- oder Blütenblut?

* Teile deine Punktzahl über Game Center und anderen Netzwerken.

* Ein abgefahrener und schneller Soundtrack, komponiert von Rafael Dyll.

* Erlange kostenlosen Zugriff auf Updates, inklusive komplett neuer Levels.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook spricht im Video über Umweltgedanken

Apple-Logo

Wie sicherlich alle von euch wissen, ist Apple in den letzten Jahren zu einer sehr grünen Firma geworden und man versucht alle Serverfarmen mit Solarenergie oder auch mit Erdwärme zu betreiben. Man hat es in den letzten Jahren geschafft 100 Prozent erneuerbare Energien für den Betrieb einzusetzen und genau dieser Gedanke wurde nun von Tim Cook in einem sehr interessanten Video zum “Tag der Erde” veröffentlicht. Er spricht davon, dass Apple die Welt besser hinterlassen möchte als man sie vorgefunden hat und das Unternehmen versuche, Technologie und Umweltbewusstsein zu verbinden.

Interessant ist, dass sich diesmal Tim Cook selbst dazu hinreißen hat lassen, das Video zu besprechen und tritt damit in die Fußstapfen von Steve Jobs! Eines steht fest: Apple versucht damit eine klare Linie zu fahren, um sich von den anderen Unternehmen abzuheben. Sollte die Versprechen im Video wirklich gehalten werden, kann man Apple nur gratulieren, denn dies ist der richtige Weg den ein großes Unternehmen einschlagen sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forderndes Highscore-Spiel "Atomic+" für lau laden


Zum Start in die verkürzte Arbeitswoche wollen wir mit einem aktuellen Gratis-Angebot beginnen. Das fordernde Arcade-Spiel Atomic+ ( AppStore ) von Ahmed Khalifa könnt ihr nämlich aktuell wieder für lau aus dem AppStore laden. Auch wenn das Spiel erst kurz vor Weihnachten 2013 im AppStore erschienen ist, ist es bereits die zweite Gelegenheit, die sonst 1,79€ teure Universal-App kostenlos aus dem AppStore zu laden.

In Atomic+ ( AppStore ) gilt es, auf den Umlaufbahnen eines Atomkerns möglichst viele Quadrate einzusammeln. Sie geben am Ende deinen Score. Ausweichen solltest du hingegen den weißen Pixeln, denn sie beenden das Spiel schneller wieder, als es begonnen hat. Rasantes Tempo und ein durchaushoher Schwierigkeitsgrad zeichnen das im AppStore mit vier Sternen verwertete Spiel, das wir euch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windy: Entspannende Wind-Geräusche mit mystischer Hintergrundgeschichte

Es ist noch nicht so lange her, da haben wir euch mit SleepSounds HQ eine App vorgestellt, die viele Naturgeräusche zur Entspannung beinhaltet. Windy konzentriert sich auf aufwändig aufgenommene Windgeräusche.

Windy 1 Windy 2 Windy 3 Windy 4

Dass jeder Mensch beizeiten etwas Ruhe und Entspannung benötigt, ist unbestritten. Mit der Universal-App Windy (App Store-Link), die zum Preis von 1,99 Euro im deutschen App Store erstanden werden kann, bekommt man eine Auswahl an hochwertigen Naturgeräuschen, in denen der Klang von rauschendem Wind eine große Rolle spielt. Die derzeit von Apple in der Rubrik „Die besten neuen Apps“ beworbene Applikation benötigt auf euren iDevices knapp 76 MB an Speicherplatz und steht in deutscher Sprache bereit.

Für die mystische Geschichte von Windy, einem Mädchen, das sich nach Ruhe sehnt und daher den Geräuschen der Natur folgt, wurden sechs verschiedene Szenarien mit stereoskopischem 3D-Sound aufgenommen. Beteiligt war daran unter anderem der mit einem Emmy preisgekrönte Naturtonmeister Gordon Hempton, die Illustratorin und Künstlerin Marie Beschorner und der Hollywood-Komponist David Bawiec.

In insgesamt sechs verschiedenen Szenen, die zudem mit einem kleinen Text sowie einem passenden, mehrschichtigen 3D-Parallax-Bild versehen sind, kann sich der Nutzer von Windy voll und ganz mit natürlichen Windgeräuschen entspannen. Empfohlen wird dabei die Nutzung von Kopfhörern: Laut dem Entwickler Franz Bruckhoff, der auch schon an der großartigen Relax-App Thunderspace beteiligt war, ist die App für die Verwendung der Apple EarPods optimiert. Natürlich lässt sich aber auch jeder andere Kopfhörer mit Windy verwenden.

Windy bietet beeindruckende Geräuschkulisse

Die Geräuschkulisse in den einzelnen Szenarien ist wirklich beeindruckend und lässt sich wirklich nur in Verbindung mit Kopfhörern vollständig erfahren. So finden sich neben stürmischen Sequenzen mit Fußschritten und umher wirbelnden Blättern oder Sand auch sanfte Wind-Sounds, bei denen der Wind leise durch hohes Gras zu streifen scheint. Der räumliche Effekt kann dabei durch einen Schieberegler an persönliche Vorlieben angepasst werden. An einigen Stellen rauscht der Wind gefühlt von einer Seite zur anderen oder fängt sich in den Wipfeln umgebender Bäume, die dann entsprechend knarzen und rauschen.

Ob man mit diesen Sounds innere Ruhe und Entspannung finden kann, liegt in großen Teilen auch an den Präferenzen des einzelnen Users. Einige der Sequenzen waren für meinen Geschmack im wahrsten Sinne des Wortes zu stürmisch und wirkten fast schon aggressiv. Bei Sturmböen, die mit rasender Geschwindigkeit laut umher fegen, konnte ich noch nie sonderlich entspannen – anderen Nutzern von Windy mag es da eventuell anders ergehen. Da aber auch für ruhigere Töne gesorgt ist, lohnt der Download der App trotzdem.

Meine persönlichen Präferenzen für optimale Entspannung sind aber nach wie vor brechende Wellen am Strand, das Plätschern von Regen in einem Wald oder ein herannahendes Gewitter. Für letzteres empfehlen wir uneingeschränkt Thunderspace HD (App Store-Link), für alle weiteren Naturgeräusche inklusive Gewitter, Regen und Wellen das umfangreiche Ambiance (App Store-Link).

Der Artikel Windy: Entspannende Wind-Geräusche mit mystischer Hintergrundgeschichte erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple leitet neue Umweltkampagne „Better“ ein

Apple enthüllte heute eine Kampagne, die die Umweltinitiativen verdeutlichen soll. Neben einem Video veröffentlichte Apple zudem eine spezielle Webseite, mit der der iPhone-Hersteller aufzeigen möchte, wie sehr sich dieser für die Umwelt einsetzt.

In dem neuesten Clip zur Kampagne mit dem Titel „Better“ erzählt Apples CEO Tim Cook, wie sein Unternehmen nach Wegen sucht, um die eigenen Produkte zu optimieren und zugleich die Umwelt zu schützen. Cook spricht in diesem Zusammenhang unter anderem die Rechenzentren von Apple an, die zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt werden. Oder auch ebenso neue Fabriken, die vollständig mit Energie gespeist werden, die aus Windkraft gewonnen wird.

„Wir haben noch einen langen Weg vor uns“

Obwohl Apple bereits sehr viel investiert, um beispielsweise Rechenzentren umweltfreundlich energetisch zu versorgen, steht das Unternehmen mit seinen Bestrebungen erst am Anfang, wie Tim Cook bestätigt. Dabei merkt der Apple-Chef an, dass das Unternehmen stets den Drang verfolgt, die Umweltbilanz auch in Zukunft weiter zu minimieren und hierfür die verschiedensten Bereiche zu verändern, damit dieses Ziel in der Praxis erreicht werden kann.

Diese Dinge konnte Apple bereits erfolgreich umsetzen

  • Energie für zwei Datenzentren und für den Apple Campus stammt zu 94 Prozent aus erneuerbaren Quellen
  • Apple kooperiert mit Zulieferern, die am Pilotprogramm für Wasser-Recycling teilnehmen
  • Apple verwendet PVC-freie Kabel in China
  • Apple unterzeichnet die Klima-Erklärung CERES
  • Mehr als 1000 Fahrräder werden auf dem neuen Apple Campus zur Fortbewegung zur Verfügung stehen

Kritik an Apple und anderen Elektronikkonzernen

Obwohl Apple laut eigenen Aussagen sehr aktiv ist, was den Umweltschutz betrifft, gilt es auch in Zukunft einige Punkte kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen. Dies betrifft vor allem die asiatischen Zuliefererunternehmen, die technische Komponenten für Apple fertigen und keinen allzu großen Wert auf eine nachhaltige Umwelt oder Ähnliches legen. Dieses Problem betrifft natürlich auch nicht nur den iPhone-Hersteller, sondern auch viele weitere Konzerne. Umweltprogramme und entsprechende Inhalte auf den Webseiten der Unternehmen haben zudem einen Werbeeffekt für potenzielle Kunden und Verbraucher, die der jeweiligen Firma bereits Vertrauen. Für wirkliche in der Tat umgesetzte Vorgehensweisen und Pläne sollten demnach vielmehr unabhängige Organisationen, wie Greenpeace, als transparente Quelle genutzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transpeed Pro – Unterstützt über 80 Sprachen

Transpeed Pro – der Sprachübersetzer – unterstützt über 80 Sprachen!

Transpeed Pro – der magische Stimmübersetzer bringt dir den Google Übersetzer direkt auf dein iPhone, und zwar mit einer cleveren, formvollendeten und intuitiven Benutzeroberfläche. Lasse dir jeden beliebigen Satz in jede beliebige Zielsprache übersetzen und freue dich über eine Reihe von nützlichen Zusatzfunktionen wie Text-to-speech, Verlaufsfunktion, Suche, Displayanzeige im Querformat und integrierte Twitter/Facebook/SMS/E-Mail Unterstützung. Transpeed weist dir die beste Genauigkeit und Qualität der Spracherkennung auf.

Verwenden Sie Transpeed für: Ihre Geschäftstreffen, wenn Sie in ein anderes Land reisen, als Sprachlektion, beim Schreiben von SMS, E-Mails, auf Twitter und Facebook können Sie über die Sprache in Fremdsprachen posten.

Das ist die leistungsstarke und intuitive Übersetzungs-App, auf die du gewartet hast:

- Übersetze jeden beliebigen Satz oder Ausdruck in irgendeine der 80 Zielsprachen
- Text-to-speech Funktion (um die Aussprache eines Muttersprachlers anzuhören)
- Zugang zu einem Sprachführer mit üblichen Redewendungen.

Die wichtigsten Funktionen sind u.a.:

* Clevere und intuitive Benutzeroberfläche *
- Sieh dir unsere Screenshots an! Schon bei der ersten Anwendung wirst du feststellen, wie intuitiv unsere Software ist

* Schnelles und einfaches Übersetzen *
- Gib schnell jegliche Sätze/Ausdrücke/Wörter ein, die du gerne übersetzen möchtest und erhalte augenblicklich die Übersetzung

* Über 80 Sprachen *
- Du kannst in und aus 80 Sprachen aus der ganzen Welt zu übersetzen

* Text-to-speech *
- Höre dir die Aussprache eines Muttersprachlers an

* Sprachführer *
- Zugang zu einem praktischen Sprachführer mit den üblichen Redewendungen

* Sei kommunikativ *
- Integrierte Unterstützung von Facebook, Twitter, E-Mail und SMS (um übersetzte Updates für deine Facebook und Twitter Community zu schreiben)
- Integrierte Copy-und-Paste Funktion (nützlich um deinen ausländischen Freunden Nachrichten zu schicken)

Unterstützt die folgende Sprachen:

Afrikaans, Albanisch, Arabic, Armenian, Azerbaijani, Basque, Belarusian, Bengali, Bosnian, Bulgarian, Catalan, Cebuano, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Croatian, Czech, Dänisch, Deutsch, Esperanto, Estonian, Farsi, Filipino,
Finnisch, Französisch, Galizisch, Georgisch, Griechisch, Gujarati, Haitian Creole, Hausa, Hebräisch, Hindi, Hmong, Isländisch,
Igbo, Indonesisch, Irish, Italienisch, Japanisch, Javaner, Jiddisch, Kannada, Katalanisch, Khmer, Koreanisch, Kreolisch, Latein, Lao, Lettisch, Litauisch, Mazedonisch, Malaiisch, Malteser, Maori, Marathi, Mongolisch, Nepali, Niederländisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Punjabi, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Somali, Spanisch, Swahili, Tamilisch, Thailändisch, Telugu, Tschechisch , Türkisch, Ungarisch, Ukrainisch, Urdu, Vietnamesisch, Walisisch, Yoruba, Zulu

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht mehr Personal für Mobile-Payment-Offensive

Bald wird mit dem iPhone im Laden bezahlt: Apple-Managerin Jennifer Bailey, vorher verantwortlich für den Apple Online Store, führt Gespräche mit diversen erfahrenen Managern, um den Vorstoß in den Mobile-Payment-Markt voranzutreiben. Zwei neue Stellen sollen bei Apple zu diesem Zweck geschaffen werden.Eine der zwei Quellen nennt Apples Vorgehen „sehr, sehr ernst“, Apple werde das Einkaufen nicht-digitaler Güter mit dem iPhone erleichtern. Die Basis dafür ist vorhanden, denn immerhin gibt es fast 600 Millionen iTunes-Konten, viele davon mit einer Kreditkarte verknüpft. Tim Cook hat ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCab Mobile: Browser nach Problemen zurück im App Store

Nach einer kurzen Auszeit meldet sich der alternative Browser iCab Mobile zurück im App Store.

iCab MobileAm Wochenende haben uns gleich zahlreiche Mails rund um das Thema iCab Mobile (App Store-Link) erreicht. Nach einem Update stürzte der Web-Browser bei bestimmten Einstellungen sofort nach dem Start ab und konnte nicht mehr genutzt werden. Die Probleme waren so groß, dass der Entwickler Alexander Clauss die Applikation aus dem App Store nehmen musste.

Ab sofort kann man den Browser wieder auf iPhone und iPad laden. Ein Bugfix-Update auf Version 8.1.1 behebt die Fehler, die iCab Mobile direkt nach dem Start in die Knie zwangen.

Mit dem vorherigen Update hat der Entwickler einige interessante Funktionen eingebaut, vor Safari muss sich die App ja ohnehin schon lang nicht mehr verstecken. Neben frei wählbaren Kürzeln für Bluetooth-Tastaturen oder einem unabhängigen Regler für die Bildschirm-Helligkeit ist vor allem eine Neuerung interessant: Das automatische Öffnen von App Store-Links kann unterbunden werden. Zuletzt war es ja immer wieder vorgekommen, dass Werbebanner auf Webseiten ohne Zustimmung Werbe-Links in den App Store öffneten.

Mit einem Preis von 1,79 Euro und dem Verzicht auf In-App-Käufe bleibt iCab Mobile weiterhin eine Empfehlung. Fehler können passieren, wurden wie in diesem Fall aber schnell behoben. Und in Sachen Funktionsumfang können der App nur wenige Konkurrenten das Wasser reichen.

Der Artikel iCab Mobile: Browser nach Problemen zurück im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beendet die Unterstützung von iChat Logins für AIM auf älteren OS X Systemen

In einem kürzlich veröffentlichen Support Dokument hat Apple angekündigt die Unterstützung des AOL Instant Messaging (AIM) Login in iChat mit einer mac.com oder me.com Adresse für ältere OS X Versionen zu beenden.

ichat

Ab den 17. Mai 2014 werden AIM iChat Benutzer auf einem früheren Betriebssystem Version als 10.7.2 Lion nicht mehr den Service mit einem mac.com oder me.com Login nutzen können. Falls eine Aktualisierung auf Mac OS 10.7.2 Lion oder höher nicht möglich ist, ist es notwendig eine neue AIM ID über die AOL Webseite zu erstellen.

iChat unterstützt neben AIM auch iCloud, MobileMe, Google Talk, Yahoo und den Jabber Nachrichten Dienst. Seit der Einführung von OS X 10.8 Mountain Lion konzentriert Apple sich auf den iChat Nachfolger Messages, der es ermöglicht mit iOS Geräten über iMessage zu kommunizieren. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike verkleinert FuelBand-Team

Ein Nike-Sprecher hat Gerüchte, welche die letzten Tage aufgekommen sind, dementiert, nach welchen Nike die Produktion und den Verkauf des intelligenten Armbands «FuelBand» beenden wird. Bereits seit mehreren Monaten soll bei Nike allerdings über einen Produktionsstop des FuelBands beraten werden. Dem Unternehmen machen die hohen Kosten sowie Probleme bei der Herstellung zu schaffen.

Das FuelBand-Team bleibt ein wichtiger Teil der Unternehmens, wie ein Nike-Sprecher gegenüber Re/code versicherte. Gemäss Nike haben in den letzten Tagen eine «kleine Anzahl von Mitarbeitern» die FuelBand-Abteilung verlassen. Wie viele Mitarbeiter genau noch an der Entwicklung der Fitness-Tracker arbeiten, wurde vom Unternehmen nicht kommentiert.

Nike wird die FuelBands auf absehbare Zeit weiter verkaufen und den technischen Support sicherstellen. Darüber hinaus will das Unternehmen die App Nike+ FuelBand weiter verbessern.

Wird Nike eine neue FuelBand-Generation auf den Markt bringen?

Die Ausführungen von Nike lassen allerdings noch immer viel Spielraum bei der Interpretation. So ist nicht klar, ob das Unternehmen in absehbarer Zukunft noch einen weiteren Fitness-Tracker auf den Markt bringen wird. Eine mit der Sache vertraute Person sagte gegenüber Re/code, dass Nike in einem ersten Schritt die FuelBand-Lagerbestände leeren will. Es sei im Moment noch nicht definitiv entschieden, ob die Produktion des intelligenten Armbands eingestellt wird.

Nike-Insidern zufolge wird im Management bereits seit einiger Zeit über einen Ausstieg aus dem FuelBand-Projekt debattiert. Die Produktion des Fitness-Trackers ist für Nike sehr teuer und es gibt zahlreiche Probleme bei der Herstellung der Armbänder. Zeitgleich befindet sich die Auswertung der FuelBand-Daten noch im Entwicklungsstadium.
Das Unternehmen ist im Moment angeblich nicht in der Lage, mit dem FuelBand eine zufriedenstellende Marge zu erzielen. Ein Grund für die fehlende Nachfrage dürfte auch die nicht vorhandene Android-App sein.

Gerüchte über Entlassung der meisten FuelBand-Entwickler

Vor Ostern ist noch über Nikes Abkehr vom Hardware-Markt spekuliert worden. Damaligen Gerüchten zufolge hat Nike die Mehrheit der 80 Angestellten, die an der Entwicklung des FuelBands beteiligt waren, entlassen. Stattdessen hätte sich das Unternehmen ausschliesslich auf die Entwicklung von Software-Produkten fokussiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple weitet sein Namensrecht auf den Bereich Schmuck aus

Die WWDC naht und mit ihr die heiße Phase der neuen Apple-Produkte, die uns wohl wieder in der zweiten Jahreshälfte bevorstehen dürfte. Eines der heißesten Gerüchte ist dabei nach wie vor die sagenumwobene iWatch. Während Apple bereits im vergangenen Jahr damit begann, sich die Namensrechte für genau diese Bezeichnung zu sichern, haben die Kollegen von MacRumors nun ein weiteres Puzzlestück auf dem Weg zur Apple-Smartwatch entdeckt. Demnach hat Apple nun auch in verschiedenen Ländern den Schutz seines Markennamens für die Klasse 14 der internationalen Kategorisierung von Handelsgütern ausgeweitet. Und genau diese Kategorie 14 steht für "Jewelry" (Schmuck) und beinhaltet dabei unter anderem auch Uhren. Wenngleich auch dies nach wie vor keiner Bestätigung von Apples iWatch-Plänen gleichkommt, fügt sich alles langsam aber sicher doch zu einem großen Ganzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonys Steve Jobs Film: Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle?

Nach dem Aus des ehemaligen Regisseurs David Fincher tut sich wieder etwas am Set des zweiten Steve Jobs Films von Sony. Nun wird mit einem neuen Regisseur gehandelt, der nebenbei noch einen Weltstar für die Hauptrolle mitbringen könnte.

1398142243 Sonys Steve Jobs Film: Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle?

Laut Informationen, die aus einem Bericht des gut verdrahteten Hollywood-Reporters hervorgehen, soll Danny Boyle das Kommando des Films auf der Grundlage von Sorkins Drehbuch übernehmen. Der Regisseur hatte seine Finger auch schon bei Welthits, wie Slumdog Millionaire oder The Beach im Spiel.

Angeblich habe er für die Hauptrolle auch schon ein Auge auf die passende Besetzung geworfen. Demnach würde in dem Film von Sony Weltstar Leonardo DiCaprio den Apple Visionär spielen. Bestätigt sind diese Informationen allerdings noch nicht.

Der zweite Steve Jobs Film soll bereits Ende des Jahres auf die Leinwände kommen und drei wegweisende Szenen aus dem Leben des Apple-Mitbegründers detailliert darstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Experten für Mobile Payment

Apple verschärft offensichtlich seine Bemühungen im Geschäft des mobilen Bezahlens – und sucht nach Führungskräften aus der Branche. Das berichtet ReCode unter Berufung auf zwei unabhängige Quellen.

Die Bewerbungsgespräche sollen bereits laufen. Gesucht werden zwei Experten mit Erfahrungen beim Mobile Payment, die ein Team bei Apple leiten könnten. Nutzern soll es dadurch möglich werden, sowohl online als auch offline mit ihrem iTunes Konto zahlen zu können. Die Tatsache, dass erst jetzt nach Führungskräften Ausschau gehalten wird, spricht nicht für ein schnelles Rollout. Doch Apple nehme sein Projekt “sehr, sehr ernst”, wird eine Quelle zitiert.

wpid Photo 20140422003746 Apple sucht Experten für Mobile Payment

Beste Voraussetzungen für eigenes Bezahlsystem

Mit der Thematik hatten wir uns bereits mehrmals auseinander gesetzt (zuletzt bei den vermuteten Gesprächen mit Square). Apples stärkste Verhandlungswaffe dürfte ohne Frage der riesige Berg aktiver Nutzer-Accounts darstellen, die zu einem großen Teil mit Kreditkartendaten hinterlegt sind. Man geht von 600 Millionen iTunes-Konten aus. Das Gros davon hat bereits in einen Mac, ein iPhone oder ein iPad investiert und dürfte allein durch die so unter Beweis gestellte Kaufkraft weit wertvoller sein, als der durchschnittliche PayPal-Kunde. Ein solcher eröffnet den Online-Zugang vielleicht nur für eine einmalige 5 Euro-Überweisung. Die Basis für Verhandlungen mit großen Online-Shops und Retail-Ketten ist also gegeben und mit Verweis auf die vorhandenen Daten auch erfolgsversprechend.

Mit PayPal dürfte Apple vor allem online zusammenstoßen. Eine Zusammarbeit, wie es PayPal selbst vorgeschlagen haben soll, wäre an dieser Stelle übrigens auch gut begründet.

[Bild: Twin Design / Shutterstock.com]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leonardo di Caprio für Steve-Jobs-Film im Gespräch

David Fincher ist raus, Danny Boyle könnte der neue Regisseur des Steve-Jobs-Kinofilms von Sony werden.

Der Mann, der “The Beach” im Jahr 2000 drehte, könnte seinen damaligen Hauptdarsteller gleich mit an den Set bringen: Leonardo di Caprio. Der Superstar ist laut Hollywood Reporter jetzt als Steve-Jobs-Darsteller im Gespräch – zuvor war Christian Bale gehandelt worden. Di Caprio wiederum wurde 2013 für “Der Wolf der Wall Street” gefeiert.

Steve Jobs 1955 2011

Ob er wirklich Jobs spielt, ist nicht sicher: Im Herbst wird er in dem Thriller “The Revenant” dabei sein. Der Drehtermin könnte mit dem Steve-Jobs-Film kollidieren. Abwarten also – und bis dahin bleibt Euch nur der (etwas enttäuschende) erste Steve-Jobs-Film mit Ashton Kutcher.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earth Day 2014

Ich hab es noch erlebt, wie Greenpeace Apple wieder und wieder in Kampagnen Angriff wegen dem Bezug von "dreckigem" Strom anprangerte. Aber Apple hat sich verändert. Sehr sogar. Neben dem neuen grünen Apple Campus 2, werden auch laufend alle Server-Farmen auf den neuesten technologischen Stand gebracht. Nahezu 100% aller Apple Standorte werden aus 100% erneuerbarer Energie versorgt. Beeindruckend der zügige Wechsel.

Earth Day 2014

Und so hat Apple wohl allen Grund sich und seine Bemühungen am offiziellen Earth Day 2014 zu feiern, bzw. in einem eindrücklichen Video zu zeigen, dass Apple wohl ein Pionier in Sachen Umweltfreundlichkeit in der Technologie-Branche sein dürfte. Jeden 22. April im Jahr sollen wir Menschen uns wieder darüber bewusst werden, wie verschwenderisch wir zum Teil leben. Das es bei Themen wie Umweltschutz nicht nur um Organisationen geht, die Geld sammeln. Wir alle können etwas tun damit es der Natur ein bisschen besser geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guten Morgen! Top-Links zum Start in die Woche

So schnell kann’s gehen. Das lange Oster-Wochenende ist schon wieder vorbei. Guuuten Morgen!

Damit Ihr trotz der Ostertage heute im Büro, der Uni oder der Schule in der iWelt mitreden könnt, fassen wir hier kurz und prägnant die wichtigsten Links vom Oster-Wochenende zusammen – denn auch von Karfreitag bis Ostermontag war iTopnews für Euch auf Sendung:

iTopnews:

Campus 2: Neues Video zum Raumschiff
“Better”: Neues Apple-Video pro Umweltschutz
Samsung: Apple war zuletzt 1977 innovativ
Apple TV und FaceTime mit Auszeiten
Nike FuelBand: Hardware-Produktion gestoppt
iPad Air noch dünner und mit größerem Akku?
Apple will Einstieg in mobiles Bezahlen forcieren
Apple meldet Markennamen für Uhren/Schmuck an
Google Glass bald mit SMS-Notifications fürs iPhone

App-News:

Die besten Apps der Woche – unsere Empfehlungen
Fernsehsuche: Mediathek-App jetzt fürs iPhone
Unpossible: Neue App mit großem Suchtpotential
Update für Facebook Messenger & VLC Mediaplayer
Sparkle Unleashed schlägt im App Store auf
Facebook-App springt auf Version 9.0
The Amazing Spider-Man 2 – App zum Film da

Spar-Tipps:

iPhone 5S und iPhone 5C bei Telekom günstiger
150-Euro-Gutschein bei Kauf von MB Air/Pro/Mac Pro
Generalüberholte Apple-Produkte günstiger
viele weitere Geräte-Rabatte hier in der Liste

… und Spaß muss sein:

Loch-Ness-Ungeheuer wohl in Apple Maps aufgetaucht

Die iTopnews-Redaktion wünscht Euch einen tollen Start in die kurze Nach-Oster-Woche.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Prognosen zu Apples Q2/2014 Quartalszahlen

Viermal pro Jahr ist Apple verpflichtet seine Geschäftszahlen zu veröffentlichen. Wie Apple bereits bekannt gegeben hatte, wird der nächste Bericht für das zweite fiskalische Quartal im Jahr 2014 am 23. April um 23:00 Uhr deutscher Zeit veröffentlicht. Üblicherweise konzentrieren sich Analysten kurz vor der Veröffentlichung von offiziellen Zahlen, besonders auf Prognosen der Geschäftszahlen. So berichtet auch das Finanz Magazin Fortune von umfangreichen Analysen.

Q2:2014 Prognose

Insgesamt 37 Analysten beteiligten sich an der Einschätzung zu Apples anstehenden Quartalsbericht und errechneten einen durchschnittlichen Umsatz von 43,5 Milliarden US-Dollar für das zweite Quartal in 2014.

Bereits letzte Woche wurden in einem Bericht für den iPhone und iPad Markt erste Zahlen prognostiziert. Demnach hat das iPhone einen Absatz von 38,19 Millionen Geräten in Q2 erreicht. Sollten die Zahlen zutreffend sein, bedeutet dies eine Steigerung von zwei Prozent zu den Vorjahres-Zahlen. Das iPad beläuft sich in der Einschätzung auf 19,3 Millionen verkauften Einheiten, was einen leichten Rückgnag zum Vorjahr entsprechen würde. Alles in allem erwarten die Analysten einen durchschnittlichen Umsatz von 43,5 Milliarden Dollar. Dies wäre im oberen Bereich der von Apple prognostizierten Spanne von 42 bis 44 Milliarden Dollar.

Auch die Analysten erwarten in diesem Jahr neue Produkte aus Cupertino. Eine iWatch oder ein neues Apple TV Konzept würde in diesem Fall den Zahlen Aufwind verschaffen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stay Alight! (HD)

Finde und zerstöre alle grünen Monster und rette im #1 Arkadespiel Stay Alight® den Planeten! Nutze dein taktisches Geschick und spiele alle 60 Level in faszinierender Grafik!