Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.378 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Judy Astley
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

381 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

15. April 2014

iPhone 6: Fotos der Akkus aufgetaucht?

iPhone 6 Akku

Aus Frankreich kommt einmal mehr ein Foto eines vermeintlichen Bauteils des iPhone 6. Diesmal handelt es sich um den Akku, der Gerüchten zufolge spätestens mit der kommenden Generation automatisiert hergestellt werden soll. Bei Nowhereelse.fr kann man sich ein Foto ansehen, von dem die Seite behauptet, es zeige den Akku des iPhone 6 in seiner Produktionsschale. Dies lässt sich an dieser Stelle weder bestätigen noch widerlegen – für diese Annahme spricht (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Fotos der Akkus aufgetaucht? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung hat weniger Tablets verkauft als behauptet

Momentan läuft der zweite Prozess zwischen Apple und Samsung in den USA, in dem der kalifornische Konzern seinem koreanischen Konkurrenten die Patentverletzung in mehreren Fällen vorwirft. Um sich selbst zu verteidigen oder die andere Partei zu belasten legen die jeweiligen Anwälte auch immer wieder interne Dokumente vor, die stellenweise interessante...

Samsung hat weniger Tablets verkauft als behauptet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

miCal für iPad erhältlich, alle MeteoEarth Apps für je 0,99 Euro

Zwei News aus dem App Store. Zum einen liegt die Kalender App miCal nun als Universal-App und somit endlich auch nativ für das iPad vor und zum anderen können alle MeteoEarth Apps (iPhone | iPad | Mac) derzeit zum Preis von 0,99 Euro aus den App Stores geladen werden.

mical_ipad

Fünf Wochen ist es gerade mal her, dass wir letztmalig auf die Kalender-App miCal geblickt haben. Anfang März haben die Entwickler der App ein großes Update spendiert und miCal für iOS 7 angepasst. Neben optischen Veränderungen sind auch neue Funktionen hinzugekommen.

Zum damaligen Zeitpunkt klang schon an, dass miCal in Kürze auch für das iPad bereit stehen wird. Dies ist nun der Fall. miCal kann ab sofort als Universal-App aus dem App Store geladen werden. Neben der iPad-Unterstützung sind noch verschiedene weitere Verbesserungen mit an Bord. Uns gegenüber äußert sich Holger Frank von der entwicklungsschmiede wie folgt “Die iPhone-Anwender von miCal erhalten mit dem Update die iPad-Funktionalität gratis mit dazu. Und die iPad-Anwender bekommen einen vollwertigen Kalender zum kleinen iPhone-Preis. Das Angebot einer Universal-App ist im Kalenderbereich eher ungewöhnlich. Hier werden meist zwei getrennte Apps angeboten.

+++++++

Die Karwoche ist im vollen Gange und die MeteoGroup möchte die kommenden Osterfeiertage mit seinen Anwendern feiern. Alle MeteoEarth-Apps (iPhone | iPad | Mac) - egal ob für das Smartphone, das Tablet oder den heimischen Rechner – sind ab sofort und zeitlich begrenzt, für 0,99 Euro erhältlich.

meteoearth

Egal auf welchem Gerät: Mit MeteoEarth können Wetterphänomene weltweit verfolgt werden – nahezu in Echtzeit und wie im TV-Wetterbericht. Spielerisch lässt sich die Weltkugel hin- und herschieben und um verschiedene Achsen drehen. Hochauflösende 3D Visualisierung, ein stufenloser Zoom und fließende Bewegungen durch leistungsstarke Gamingtechnologie machen das globale Wetter zu einem echten Abenteuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reeder 2 für OS X: Public Beta des RSS-Readers erschienen

Reeder zählte bis vor rund einem Jahr sowohl unter iOS als auch unter OS X zu den beliebtesten RSS-Readern. Google machte dem aber einen Strich durch die Rechnung. Mit 1. Juli 2013 hat der Suchmaschinenriese seinen RSS-Dienst Google Reader eingestellt, den damals zahlreiche Apps zur Synchronisierung der RSS-Feeds verwendeten. Reeder und auch viele andere Programme...

Reeder 2 für OS X: Public Beta des RSS-Readers erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quizduell für Windows Phone ist verfügbar

Quizduell ist für Windows Phone verfügbar

Breaking News für alle Quizfans: Das beliebte Spiell Quizduell ist ab sofort im Windows Phone Store verfügbar.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: miCal, Temple Run und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

miCal jetzt für iPad.

Die Kalender-Alternative für iOS, miCal, steht seit heute auch für iPad zur Verfügung. Löblich: Die Entwickler haben die Erweiterung über ein Update eingespielt, die App ist also universal.

Von Freemium zu Paymium.

Bleiben wir gleich bei löblichen Entwicklungen im App Store. Das Ravensburger Kinder Spiel “Formen-Puzzle für Kinder” hat nun sein Geschäftsmodell von Freemium zu Paymium geändert und schlägt ab sofort ohne In-App-Käufe und Werbung auf. Schön, dass es so etwas auch noch gibt – gerade bei Kinder-App sehr wichtig.

TV Spielfilm im iOS 7 Look.

Die populäre TV-App TV Spielfilm schlägt fortan im iOS 7 Design auf. Außerdem hat man nun Trailer für Spielfilme integriert und pflegt Mediatheken der Sender ein.

TV SPIELFILM - TV Programm
Preis: Kostenlos

Oster-Update für Temple Run 2.

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und Temple Run 2 rüstet sich mit dem heutigen Update mit ein paar Easter-Eggs im Spiel. Als Geschenk gibt es on top den lang erwarteten Cloud-Sync.

Temple Run 2
Preis: Kostenlos

App-Tipp des Tages: Scanbot.

Neu und Beachtenswert: Der ScanBot macht genau das, was der Name bereits verrät. Ihr könnt damit in hoher Qualität Dokumente – sogar mehrseitig – einscannen, diese teilen und organisieren. Das Ganze ist in ein klares Design gepackt und kostet nur 89ct.

iOS Reduzierungen

Spiele: Echte Empfehlung, schnell zuschlagen: “Cut the Rope: Time Travel” (iPhone) kostet gerade 89 Cent. Vorher lag der Preis bei €1.79.

Cut the Rope: Time Travel
Preis: 0,89 €
Cut the Rope: Time Travel HD
Preis: 1,79 €

Produktivität: Dateimanager mit Cloud-Anbindung: “iFiles” (Universal) gibts für 89 Cent! Vorher musste man €3.59 hinlegen.

iFiles
Preis: 0,89 €

Fotografie: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “100 Cameras in 1″ (iPhone), für die zuvor €1.79 hingelegt werden mussten. Damit könnt ihr mit Texturen, Effekten und Filtern eure Bilder verschönern.

100 Cameras in 1
Preis: Kostenlos

Spiele: “Help Me Fly” (Universal) ist um €1.79 vergünstigt und dadurch kostenfrei. In dem Rätselspiel müsst ihr auf einem Feld die Leitungen so anlegen und drehen, dass das Flugzeug von der Batterie Strom bekommt.

Help Me Fly
Preis: Kostenlos

Wetter: Nur heute noch für 99 Cent: Die Wetter-App “MeteoEarth” (iPhone) kostete früher €2.69

MeteoEarth
Preis: 0,99 €
MeteoEarth for iPad
Preis: 0,99 €

Healthcare & Fitness: Die kuriose iOS-App “Thunderspace HD” (Universal) gibts heute für noppes! Sie simuliert über die EarPods ein Gewitter (oder andere Wetterlagen). Das soll ein gutes Gefühl vermitteln. Ihr könnt es ja mal testen. Ihr spart: €1.79

Nützliches: Von 89 Cent runter auf 0 Euro ist die App “Barcode” (iPhone). Damit lassen sich etwa QR oder EAN-Codes einscannen und dazu Informationen ausgeben.

Barcode
Preis: Kostenlos

Unterhaltung: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “Dots (Pixel Art)” (iPhone), für die zuvor 89 Cent hingelegt werden musste. Darin zeichnet ihr in Pixeln. Die Vielzahl der Pixel ergibt dann ein Bild.

Dots (Pixel Art)
Preis: Kostenlos

Produktivität: “iStudiez Pro” (Uni) übernimmt die Tages- und Kursplanung von Studenten oder Lehrern. Statt 2,69 Euro macht sie das für 89 Cent.

iStudiez Pro
Preis: 2,69 €

Preissenkungen im Mac App Store

“MeteoEarth” fällt im Preis von €4.49 auf 89 Cent.

MeteoEarth
Preis: 0,99 €

“Total Video Converter Pro” kostet heute ebenfalls nur 89 Cent (Vorher: €13.99).

Total Video Converter Pro
Preis: 0,99 €

“MDB Explorer” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €4.49.

MDB Explorer
Preis: Kostenlos

“pingMe” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

pingMe
Preis: Kostenlos

Mit “App Magic” spart ihr €3.59 – Heute kostet die App kein Geld.

App Magic
Preis: Kostenlos

“ACCDB MDB Explorer” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €16.99.

ACCDB MDB Explorer
Preis: Kostenlos

“Port Forwarding Wizard” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €8.99.

Port Forwarding Wizard
Preis: Kostenlos

Ein wenig Geld könnt ihr bei “iStudiez Pro” sparen. Heute sind nur €2.69 statt €8.99 fällig.

iStudiez Pro
Preis: 8,99 €

Ein Griff zu “Twin Moons (Full)” lohnt, denn sie ist um €5.99 gesenkt und damit kostenlos.

Twin Moons (Full)
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme bei Steve Jobs-Bio von Sony

steve_jobs_rip

Anscheinend gibt es gröbere Probleme bei der Verwirklichung der offiziellen Steve Jobs Biografie von Sony. Angeblich soll einer der Hauptdarsteller und der Regisseur David Fincher nicht mehr am Film mitwirken. Dies ist aus internen Hollywood-Kreisen zu hören. Aus diesem Grund wird sich der Film wahrscheinlich noch um einige Zeit verschieben. Auch Christian Bale könnte dadurch nicht mehr den jungen Steve Jobs spielen, da der Regisseur hier sehr auf diesen Schauspieler gebaut hat. Wann die Produktionen des Films schlussendlich starten ist, ist derzeit nicht bekannt.

Drehbuch ist fertig
Wenn man den verschiedenen Quellen glauben kann, ist das Drehbuch und auch das Screenplay bereits geschrieben und fertiggestellt worden. Nun fehlt nur noch die richtige Besetzung und dann sollten auch schon die Dreharbeiten beginnen können. Ob dies alles so einfach funktioniert oder nicht, ist leider noch fraglich. Dennoch wird man sicherlich in den nächsten Jahren mit einem offiziellen Steve Jobs-Film rechnen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Foto zeigt angebliches Front-Glas

iPhone 6 Frontpanel

Im Internet ist ein Foto aufgetaucht, das angeblich die Frontabdeckung des iPhone 6 in 4,7 Zoll zeigen soll. Als Vergleich wurde ein iPhone 5s daneben gehalten. Falls man dem Bild glauben möchte, zeigt es, wie viel größer der neue Bildschirm werden könnte. Beim chinesischen Microblogging-Dienst Waibo wurden Fotos gepostet, die angeblich die neue Front des iPhone 6 zeigen sollen. Dem Hintergrund zu urteilen, könnten die Fotos in einer Fabrik entstanden (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Foto zeigt angebliches Front-Glas appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pioneer: CarPlay-Nachrüstmöglichkeit per Firmware-Update

Anfang März hat Apple CarPlay im Rahmen des Genfer Autosalons CarPlay angekündigt. Gleichzeitig zeigten Volvo, Mercedes Benz und Ferrari ihre CarPlay-Lösungen. Doch nicht nur das, viele weitere Autobauer kooperieren mit Apple und bringen in den kommenden Monaten ihre Lösungen auf den Markt.

pioneer_carplay

Schnell wurde auch klar, dass Zubehöranbieter an Nachrüstmöglichkeiten arbeiten. Pioneer war das erste Unternehmen, welches sich Gedanken zu CarPlay gemacht hat. Gestern wurde ebenso publik, dass auch Alpine Produkte entwickelt, um CarPlay in Fahrzeuge zu bringen.

Im Laufe des heutigen Dienstags hat es Pioneer nun offiziell gemacht. Eine Sonderseite wurde geschaltet und das Unternehmen stellt eine CarPlay Nachrüstmöglichkeit in Aussicht. Zum einen will Pioneer neue Produkte auf den Markt bringen, die die CarPlay Kompatibilität besitzen und zum anderen sollen aktuelle und bereits am Markt befindliche Modelle mit einem Software-Update fit für CarPlay gemacht werden.

Für fünf Modelle nennt Pioneer die CarPlay Kompatibilität: AVIC-F60DAB, AVIC-F960DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F860BT und AVH-X8600BT.

The will be one of the first aftermarket radios to feature Apple CarPlay (firmware update required, coming summer 2014). CarPlay is the smarter, safer and more fun way to use your iPhone in the car. CarPlay gives iPhone users an incredibly intuitive way to make calls, use Maps, listen to music and access messages with just a word or a touch.

Im Sommer 2014 sollen die entsprechenden Firmware-Updates bereit gestellt werden. Während bei den Fahrzeugherstellern noch nicht exakt klar ist, wann diese die ersten CarPlay-fähigen Autos ausliefern, hat Pioneer nun eine erste Richtung ausgegeben. Besitzer der genannten Modelle sowie potentielle Käufer können sich freuen, dass ihnen Apple´s Carplay „demnächst“ zur Verfügung stellt. CarPlay funktioniert mit dem iPhone 5, iPhone 5S sowie iPhone 5C. Die Geräte müssen per Lightning-Kabel mit den Geräten der Pioneer AVIC-Serie verbunden werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Einfluss auf Google: Android vor und nach dem iPhone

Android.before.iPhone

Im Moment findet ja der größte Apple-Patent-Prozess der Geschichte statt. Immer wieder gelangen nun Dokumente an die Öffentlichkeit, die sicherlich nie für die Augen eines jeden bestimmt waren.

Wie einige Dokumente aus dem Apple vs Samsung Gerichtsverfahren nun belegen, hat Google vor dem iPhone nie an ein Touch-Screen Handy gedacht. Intern war die Rede von einem einfachen Tastenhandy mit Sun´s Java als Betriebssystem. Der Erfolg des iPhone hat den Technikentwicklern von Google und Samsung dabei aber einen ziemlich dicken Strich durch die Rechnung gemacht und man musste die Zukunftsstrategie nochmals überdenken.

Jedem dürfte auffallen, dass man sich bei der “neuen” Strategie ziemlich an Apple orientiert hat.

Genügend Beweise gibt es dafür auch. In internen Dokumenten für das “Android Project” schreibt man: “the Platform will be compatible with Java Platform, Micro Edition (Java ME).” Also noch keine Rede von Gestensteuerung oder ähnlichem.

AvS.Java2006

Nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen, diese Infos stammen ALLE aus einem Dokument, welches von Google auf den 10. November 2007 datiert wurde.

AvS.Androiddef.1

Damit dürfte die Frage: “Wer hatte zuerst die Idee?” wohl endgültig geklärt sein!

Inwieweit diese neuen Enthüllungen die Entscheidung der Richter beeinflussen wird und ob bereits ein Urteil absehbar ist, ist bis jetzt noch nicht klar.

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive erhält mehr Einfluss auf kommende Produkte

Einer internen Email von Apple zufolge geht der Software-Ingenieur Greg Christie in den Ruhestand. Bisher leitete er die Abteilung für ‘Human Interface’ und ist unter anderem für das ‘Slide To Unlock’-Feature verantwortlich, über dessen Entstehung er sich erst vor kurzem im Zuge des Prozesses gegen Samsung äußerte. Gleichzeitig mit dem bevorstehenden Ausscheiden von...

Jony Ive erhält mehr Einfluss auf kommende Produkte
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Fotos vom Amazon Kindle Smartphone

Amazon Smartphone
Nachdem vor wenigen Tagen wiederholt über ein angebliches Smartphone vom weltweit größten Online-Händler Amazon berichtet wurde, folgen nun detaillierte Fotos, die das Modell zeigen sollen. Neben einem 4,7-Zoll großen Display soll Amazon demnach ebenso sechs Kameras verbauen, um ein bis dato einzigartiges dreidimensionales User Interface realisieren zu können. Die Fotos vom spekulierten Amazon Smartphone zeigen ein Layout, das ein wenig an Apples iPhone erinnert. Des Weiteren ist es unklar, ob hierbei eine Abdeckung aus Kunststoff verhindern soll, dass das gesamte Design des angeblichen Smartphones enthüllt werden soll. Neben drei Tasten an der Seite des Modells ist ebenso der Anschluss für (...). Weiterlesen!

The post Erste Fotos vom Amazon Kindle Smartphone appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nowsonic stellt WLAN-Router im 19-Zoll-Gehäuse vor

Das Rack ist für bestimmte Anwendungen das Maß aller Dinge und zuletzt wurde selbst der Mac Pro in das Rack verfrachtet. Mit nur einer Höheneinheit kommt der Nowsonic Stage Router aus, ein WLAN-Router für den Bühneneinsatz im 19-Zoll-Gehäuse.Der WLAN-Router nach 802.11g/n unterstützt die Frequenzbänder 2,4 und 5 GHz und besitzt ein internes Netzteil. Per CAT5-Kabel wird er mit passenden Digitalpulten oder netzwerkfähigen Geräten verbunden. Zielgruppe sind in erster Linie Musiker, die ihre Mischpulte anschließen und über geeignete Apps steuern möchten. Der Stage Router wird per Browser ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 (680 Euro): Herstellung kostet 185 Euro

Habt Ihr Euch auch schon gefragt, was die aktuellen Top-Smartphones in der Produktion kosten?

Eine neue Statistik zeigt nun, wie viel das neue Galaxy S5 für Samsung in der Herstellung verschlingt. Vorweg: nicht viel. Insgesamt belaufen sich die Materialkosten auf nur 256 Dollar (rund 185 Euro). Verkauft wird das Gerät auf Amazon für 650 Euro. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass nicht die ganze Differenz der Gewinn ist. Auch die Hard- und Software-Entwicklung kostet einiges an Geld. Was bei der Produktion das meiste Geld beansprucht: das Display mit 63 Dollar.

Galaxy S5 Werbung1

Für den Fingerabdruckscanner bezahlt Samsung 15 Dollar und der Pulsmesser kostet gerade einmal 1,45 Dollar. Speicher und RAM werden selbst produziert und kommen daher mit gemeinsam 33 Dollar günstiger, als wenn sie von anderen Herstellern gekauft werden müssen. Viele der Teile sind baugleich mit denen, die bereits im Vorgänger verwendet wurden, das in der Produktion nur etwa 20 Dollar teurer war. Laut AndroidAuthority kostet das iPhone 5S gerade einmal 199 Dollar in der Herstellung. Das wären 145 Euro…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Neue Datentarife ab dem 06. Mai

Nicht nur Simyo informiert aktuell über neue Tarife, auch die Telekom hat neue Datentarife vorgestellt, die am 06. Mai in Kraft treten. Die neuen Data Comfort S, M und L Tarife können sowohl von Privat- als auch Geschäftskunden gebucht werden. Los geht es ab 14,95 Euro monatlich, LTE ist in allen drei Tarifen enthalten und für Neukunden hält die Telekom ein „Willkommensgeschenk“ bereit.

telekom150414

Im Hinblick auf den kommenden Monat hat die Telekom schon heute neue Datentarife vorgestellt. Aus den aktuell vier Tarifen werden zukünftig nur noch drei Tarife. In erster Linie richten sich diese an Besitzer eines Surf-Sticks oder Tablets.

Schon ab monatlich 14,95 Euro surft der Kunde im günstigen Einsteigertarif Data Comfort S mit einer Geschwindigkeit von bis zu 16 MBit/s; dazu gibt es ein monatliches Highspeed-Datenvolumen von einem Gigabyte (GB). Im Tarif Data Comfort M erhalten Kunden für 19,95 Euro ein Datenvolumen von zwei GB und sind mit bis zu 50 MBit/s noch schneller im Netz unterwegs. Der Data Comfort L bietet mobilen Surfern für 29,95 Euro Downloadraten von bis zu 150 MBit/s bei fünf GB Hochgeschwindigkeits-Datenvolumen.

In allen Tarifen ist Internet-Telefonie (VoIP) enthalten. Zudem ist ab dem Data Comfort M ebenso die Telekom HotSpot-Flat inkludiert. Natürlich können die neuen Tarife auch mit einem Tablet kombiniert werden. Dann werden, je nach Endgerät, mindestens 5 Euro Aufpreis fällig.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Kunden, die bisher noch keinen Telekom Mobilfunkvertrag besitzen, surfen zwei Monate kostenlos. Die Deutsche Telekom nennt das Ganze „Telekom Data Comfort Free“. Dieser unverbindliche Angebot enthält ein Datenvolumen von 5GB im Monat und eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 150MBit/s. (Upload bis zu 50MBit/s). Einzige Voraussetzung ist, dass ihr ein Laptop oder ein Tablet zur Nutzung besitzt.

Ein weiteres kleines Geschenk bietet die Telekom in Form von BILDplus. Privatkunden können BILDplus drei Monate lang kostenlos testen. BILDplus Digital bietet unbeschränkten Zugang zu allen BILDplus Inhalten in den Smartphone- und Tablet Apps von Bild sowie auf BILD.de. Nach drei Monaten kann der Kunde die Option BILDplus Digital für 4,99 Euro im Monat buchen und bequem über die Mobilfunk-Rechnung bezahlen.

Hier geht es zu den Telekom Datentarifen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Smartphone vor dem iPhone-Launch

Android.before.iPhone

Es ist immer wieder sehr interessant zu sehen, welche Entwicklung die Smartphone-Branche ohne Apple genommen hätte. Diese Informationen kommen aufgrund des neuen Prozesses zwischen Apple und Samsung ans Tageslicht und man kann sehr deutlich erkennen, dass weder Google noch Samsung im Geringsten an ein Touch-Handy gedacht hätten. Wie ersichtlich ist, hat die Forschungsabteilung von Google noch vor der Vorstellung des iPhones ein ganz anderes Smartphone entwickelt, welches auch in den Verkauf hätte gehen sollen. Nach dem Release des iPhones hat man aber umgedacht, sofort ein Touch-Handy entwickelt und dies dann auf den Markt gebracht.

Genau in einem gleichen Umfang ist es auch bei Samsung passiert und es kann wirklich behauptet werden, dass Steve Jobs und alle Ingenieure von Apple das Handy revolutioniert haben. Alle anderen Firmen haben nicht so weit gedacht wie Steve Jobs und seine Mitarbeiter und wollten den Weg mit Tastatur und kleinem Bildschirm weitergehen. Vielleicht hätte ein anderes Unternehmen ein paar Jahre später daran gedacht, solch ein Gerät wie das iPhone zu veröffentlichen. Somit beansprucht Apple alle Patente, die damit in Verbindung stehen für sich und das auch aus gutem Grund.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es muss nicht immer Apple TV sein

Bis vor kurzem benutzte ich ich noch einen Apple TV 2 um Filme von meinem MacBook 13“ auf den TV zu bringen. Leider hat Apple TV einen entscheidenden Nachteil, es können nur Filme aus der iTunes-Mediathek wiedergegeben werden, es sei denn man führt eine Jailbreak durch, was bei einem Apple TV 2 noch geht, ab Apple TV 3 jedoch nicht mehr.

Ohne Jailbreak müssen vorhandene Film-Dateien in ein „iTunes-fähiges“ Format gewandelt werden.

Dafür gibt es diverse Apps wie zum Beispiel das kostenlose HandBrake und das im MacAppStore für 3,59 € erhältliche Ivi.

Letzteres hat bei mir gute Dienste geleistet, es kann zusätzlich nach Beschreibungen zu Filmen, Serien etc. suchen und die gewandelten Filme/Serien automatisch in die iTunes-Bibliothek einfügen.

Zur Zeit gibt es bei ELW die Hama TV-Box 2 für „nur“ 39,- € plus P+P und ich konnte der Versuchung nicht widerstehen mir diese zu bestellen.

Die Box lässt sich via HDMI mit dem Fernseher und via WLAN/LAN mit dem Router verbinden. Für ein brillantes Bild sorgt der leistungsstarke Cortex-A9-Prozessor, dem ein separater Grafik-Co-Prozessor assistiert. Zum brillanten Bild kommt satter Sound, wenn der AV-Ausgang der Box mit einem digitalen oder analogen Soundsystem verbunden wird.

wpid-wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-04-15um14.58.35-2014-04-16-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00.jpg

Mit einer Air-Mouse-ähnlichen Fernbedienung lässt sich die Box nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut bedienen. Ich hatte noch einen alten Bluetooth USB-Stick aus früheren Zeiten rumliegen und dieser darf nun an einem der 3 USB-Ports an der Box, seinen Dienst tun. So lässt sich problemlos eine Bluetooth-Tastatur anschliessen, welche Texteingaben natürlich um einiges beschleunigt!

Evtl. bietet sich auch die Anschaffung einer Minitastatur mit Trackpad wie diese hier an.

  • Fernbedienung mit Air-Mouse ähnelt dem Controller von Spielkonsolen
  • Betriebssystem: Android 4.0
  • Leistungsstarker AML8726-M3-Cortex-A9-Prozessor
  • Ruckelfreie Bilder und tolle Grafik durch GPU MALI 400
  • 4 GB interner Flash-Speicher, erweiterbar durch microSDHC-Speicherkarte bis 32 GB
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB DDR3
  • WLAN: 802.11 b/g/n
  • Anschlüsse: High-Speed-HDMI, 3x USB 2.0, Speicherkarten-Steckplatz (SD/SDHC), optisches SPDIF, YPbPr, AV-Out, LAN (RJ45)

Soweit – so gut… aber wie bekommt man nun Filme vom Mac mit Hilfe der Hama TV-Box 2 auf den Fernseher?

Eine Möglichkeit ist ist es sich die App AirPlay/DLNA Receiver zu installieren. Diese App macht aus der TV-Box ein airplay-fähiges Gerät. Wird bei mir jetzt zum Beispiel mit dem Namen ITV@44 angezeigt.

wpid-wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-04-15um15.20.23-2014-04-16-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00.jpg

Die App wird automatisch nach dem Booten gestartet, so dass wenn die TV-Box an ist, Airplay zur Verfügung steht. Ein Vorteil gegenüber dem Apple TV ist, dass ein AV-Ausgang zur Verfügung steht und so die Box direkt an einen Verstärker angeschlossen werden kann um Musik über Boxen auszugeben. Beim Apple TV ist dies leider nur über ein optisches Kabel (Toslink Spdif) möglich, wenn man nicht die ganze Zeit lang den Fernseher laufen lassen möchte.

Es geht aber auch ganz ohne Airplay, dazu wird ein UPnP Server auf dem Mac benötigt. Von Elgato gibt es EyeConnect in der Version 1.7. Das funktioniert bei mir unter Mavericks problemlos, leider wird die Software nicht mehr weiterentwickelt. Die Testversion läuft 30 Tage.

Der kostenlose Universal Media Server (Java) erfüllt den selben Zweck. Nachdem man die die freizugebenden Pfade ausgewählt hat werden diese nun nach dem Aufruf der App MediaServer auf der TV-Box angezeigt und die Dateien (Bilder, Musik, Filme) können ausgewählt und angezeigt/abgespielt werden.

Natürlich werden im Gegensatz zu der schönen Darstellung beim Apple TV lediglich die Dateinnamen bzw. Standard-Icons angezeigt, wer damit leben kann hat eine preiswerte Alternative zum Apple TV, und kann sämtliche Datei-Formate anzeigen/abspielen ohne diese vorher umzuwandeln.

Wenn man nun einen uPnP-Server auf dem Mac zu laufen hat, kann auf diese Dateien zum Beispiel mit dem AcePlayer von iOS-Geräten aus zugegriffen werden.

wpid-wpid-wpid-wpid-IMG_2626-2014-04-16-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00-2014-04-15-20-00.png

 

Gleichzeitig ermöglicht die Nutzung der Hama TV-Box 2 einen Blick über den Tellerrand und man sieht die Funktionsweise von Android, was ich für meinen Teil zumindest nicht uninteressant finde.

Natürlich kann man mit der TV-Box im Internet surfen, Facebook nutzen, Dateien bearbeiten, per Kindle Bücher lesen etc., doch dafür benutze ich dann doch lieber mein MacBook, iPad oder iPhone ☺

 

 

 

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So sieht das neue Amazon Smartphone mit 3D Display aus [Bilder]

Die Jungs vom Boy Genius Report haben bereits exklusives Bildmaterial, zum noch nicht vorgestellten aber bereits hier schon bei uns angesprochenen Amazon Smartphone, veröffentlicht. Unter dem Codenamen “Project Smith” entwickelt Amazon ein Smartphone, welches in der Lage ist Inhalte in 3D darzustellen. Dafür benötigt der Nutzer keine zusätzliche 3D Brille. Das Unternehmen von Jeff Bezos setzt bei dem neuen Smartphone auf die sogenannte  “Eye-Tracking Technology” , die wiederum mehrere Kameras voraussetzt. Insgesamt sollen gleich sechs Kameras an Bord sein.

Amazon Smartphone mit 3D Display

Im Juni soll das neue Amazon Smartphone vorgestellt werden und sich vorrangig wohl an 3D Fans richten. Wie die Technologie konkret dann ankommt steht auf einem anderen Blatt Papier. Nun wollen wir euch erst einmal die Bilder vom BGR zeigen. Diese sind natürlich im Anschluss auch für die Kommentierung frei gegeben.

Sechs Frontkameras beherbergt das Amazon Smartphone. Zudem werkelt der leistungsstarke Snapdragon 801 Quadcore- Prozessor aus dem Hause  Qualcomm im Inneren des Smartphones. Ob Amazon dieses Handheld zu einem Spitzen-Preis anbietet, um einen recht großen Käuferkreis zu erreichen, ist ebenfalls noch nicht ganz raus. Vielleicht setzt das Unternehmen auch auf den gewissen Grad der Exklusivität. Dazu müsste das 3D Display aber einschlagen wie eine Bombe. Zumindest in unserem Leserkreis hält sich die Begeisterung allerdings in Grenzen. Es bleibt dennoch interessant, den Werdegang des Amazon Smartphones zu verfolgen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Borderlands 2 zum Sonderpreis; Rack-Befestigung für Mac Pro

Borderlands 2 zum Sonderpreis - der Egoshooter wird derzeit für 13,99 statt 26,99 Euro im Mac-App-Store angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iPhone 6 soll teurer werden

iPhone-6-Konzept-header

Nachdem bereits angebliche Fotos des neuen iPhone 6 aufgetaucht sind, ist das nächste große Fragezeichen der Preis.

Normalerweise spricht man ja von einem größeren Aufwand, also auch einem höheren Preis, wenn man versucht Produkte kleiner zu machen. Anscheinend deutet beim iPhone der nächsten Generation alles auf ein größeres Display hin, was als logische Konsequenz auch einen geringeren Preis zur Folge haben würde. Doch jeder der Apple kennt weiß, billiger machen ist nicht gerade die große Stärke der Jungs aus Cupertino.

Wie eine Quelle unserer amerikanischen Kollegen von macrumors.com in Erfahrung gebracht haben will, soll Apple bereits mit diversen Mobilfunkanbieter über eine Preiserhöhung von 100$ verhandeln.

Apple möchte also das iPhone 6 um 799$ an den Mann bringen.

Laut dem Insider begründet Apple den höheren Verkaufspreis mit gestiegen Materialkosten. Grund dafür könnte zum Beispiel der Einsatz von Saphirglas sein.

Apple hat ja bereits in der Vergangenheit den Preis des iPhones angehoben, so dass das iPhone 5S erst bei 699$ startete.

Ist der Preis noch vertretbar?

Die Frage die sich nicht nur Analysten sondern auch Apple selbst stellt ist: “Ist es noch möglich ein iPhone um diesen Preis zu verkaufen?”

Bei jeder Produkteinführung muss man bei der Preisfestlegung Feingefühl beweisen. Man möchte natürlich soviel Geld wie möglich einnehmen, der Grad zwischen “noch okay” und “zu hoch” ist dabei aber schmal. Ob die Konsumenten wirklich bereit wären 799$ für ein iPhone zu zahlen bleibt weiter fraglich.

Natürlich muss man hier auch noch anmerken, dass keine Infos zu den weiteren Produktdetail durchgesickert sind. Wir wissen also nicht wie viel GB Speicher dieses iPhone mitbringen soll. Dies ist für Apple seit jeher ein wichtiger Preisindikator.

Würdet ihr 799$ für ein iPhone 6 zahlen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming-Konkurrent: Apple sperrt Bloom.fm aus seinem iAd-Netzwerk aus

Apple möchte nicht weiter für einen Konkurrenten Werbung schalten: Wie der Musik-Streamingdienst Bloom.fm berichtet, hat Apple das Unternehmen aus seinem iAd-Netzwerk rausgeworfen. Die Begründung war ganz lapidar ein „Verstoß gegen Apple-Richtlinien“. Bloom.fm hatte bislang für rund 2000 englische Pfund monatlich Werbung in der iAd-Werbeplattform gebucht. Nicht viel, um wirklich Aufmerksamkeit zu erregen. Apples ungeteilte Aufmerksamkeit hat das kleine Startup aber sicher - sie bekamen eine Meldung, dass ihre bisherige Werbung nicht weiter verlängert werden kann. Grund sei ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz wenig zahlender Kunden – Candy Crush-Macher erklärt: “Die Zukunft ist Freemium”

Insbesondere auf dem deutschen Markt kommt das Freemium- oder „Free-to-play“-Prinzip noch nicht gut bei den Nutzern an. Trotzdem sagt Tommy Palm, CEO von King Games, diesem Geschäftsmodell eine rosige Zukunft voraus.

SWRVE Studie 1 SWRVE Studie 2 SWRVE Studie 3 SWRVE Studie 4

In einem Interview mit IGN äußerte sich jüngst der Mann, der hinter Spielen wie dem Freemium-Titel Candy Crush Saga steht, zu neuen Entwicklungen in der Spielebranche. „Mikro-Transaktionen sind so wertvoll und daher definitiv ein besseres Modell“, sagt Tommy Palm. „Ich glaube, dass nach und nach alle Entwickler zu diesem Prinzip übergehen müssen. Spricht man mit Hardcore-Gamern, sind sie gegenwärtig nicht allzu begeistert. Aber würde man sie fragen, ob sie ihr Lieblings-Game auch über mehrere Jahre spielen wollen, würde die Antwort sicher ‚Ja‘ lauten.“

Trotz dieser verbalen Offensive hält Palm eine ausgewogene Preisstruktur im Freemium-Modell für unbedingt notwendig. „Es ist sehr wichtig für Developerstudios, eine gute Balance zu finden“, so Tommy Palm gegenüber IGN. „Es ist schwierig, Free-to-play-Spiele zu entwickeln, und man muss sehr gut sein, um dem Spieler ein ausgewogenes Game zu bieten zu, das nicht zu gierig erscheint.“

In diesem Zusammenhang erklärt Palm am eigenen Unternehmen King Games, wie diese Vorgehensweise umgesetzt wird. „Wir von King Games haben uns bewusst dazu entschlossen, unsere Spiele wirklich „free-to-play“ anzubieten, so dass Nutzer nie in die Situation kommen, in der sie zum Vorankommen zu Einkäufen gezwungen werden. So können sie das Game bis zum Ende spielen, ohne auch nur einen Cent zu investieren. In Candy Crush Saga beispielsweise haben über die Hälfte aller Spieler, die das letzte Level erreicht haben, kein Geld investiert.“

Dass das Freemium-Modell auch bei alteingesessenen und traditionell eingestellten Gamern mittlerweile Gefallen gefunden hat, beweist laut Tommy Palm das Beispiel von „Hearthstone – Heroes of Warcraft“ von Blizzard Entertainment, einem strategischen Kartenspiel, das auch in Deutschland als Online-Game spielbar ist. Dieses soll schon bald auch für mobile Plattformen erhältlich sein. „Schaut man sich Hearthstone von Blizzard an, erkennt man ein großartiges Beispiel eines Free-to-play-Spiels, das sehr ausgewogen ist“, berichtet der CEO von King Games. „Ich glaube nicht, dass sich dort viele Nutzer über dieses Geschäftsmodell beschweren. Es lässt sich schnell erkennen, ob das Konzept Emotionalität aufweist. In diesem Fall funktioniert es hervorragend.“

Studie von SWRVE: Nur 2,2% aller Spieler tätigen In-App-Käufe

Diese Aussagen von Tommy Palm stehen in einem krassen Gegensatz zu den Ergebnissen einer Studie, die im April vom Marktforschungsunternehmen SWRVE veröffentlicht wurde. Die als „April 2014 New Players Report“ bekannte Umfrage sammelte Informationen von mehreren Millionen Gamern, um den Lebenszylus der ersten 90 Tage von Freemium-Spielen näher zu beleuchteten. Die Macher von SWRVE zogen dabei nur Freemium-Games und ihre Umsätze über In-App-Käufe in Betracht, Einnahmen über Werbeeinblendungen oder andere Mechanismen wurden außen vor gelassen.

Interessante Zahlen finden sich vor allem in der Adaption von Freemium-Games: Von Spielern, die das Game neu heruntergeladen hatten, spielten 45% den Titel weniger als fünf Mal, 19% der Gamer nutzten das Spiel sogar nur einmalig – ein klassischer Fall von „Geladen, ausprobiert, gelöscht“. Insgesamt kommt man so also auf eine Prozentzahl von 64%, das sind fast 2/3 aller Gamer, die das Spiel nur ein bis fünf Mal spielen, und es dann vom Gerät löschen. Die Ergebnisse zeigten auch, dass nach 30 Tagen nur noch 5,5% der Spieler das heruntergeladene Freemium-Spiel aktiv nutzen.

Nichts desto trotz sorgt durchschnittlich jeder Gamer für einen Umsatz von 0,45 USD. Obwohl nur 2,2% aller Spieler mindestens einen In-App-Kauf tätigen, investiert diese Nutzergruppe im Durchschnitt 20,62 USD. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass knapp 40% aller zahlenden Kunden nur einen einzigen Kauf, und diesen zumeist in den ersten Tagen nach dem App-Download, tätigen.

In der ersten Woche wird laut SWRVE daher der meiste Umsatz bei Freemium-Spielen gemacht: Auf satte 53,5% summiert sich diese Zahl – in den Wochen 10 bis 12 liegt der Prozentsatz der Erlöse nur noch bei verschwindend geringen 2,2%. Betrachtet man diese Zahlen genauer, ergibt sich ein überraschendes Ergebnis: Zu erwarten wäre eine entgegengesetzte Entwicklung, geht man davon aus, dass sich Freemium-Spiele in den ersten Tagen der Nutzung noch problemlos und ohne In-App-Käufe spielen lassen. Erst im Verlauf des Games kommt der User für gewöhnlich an einen Punkt, an dem er merkt, dass er ohne bares Geld nicht mehr voran kommt. Die Zahlen von SWRVE sprechen allerdings eine andere Sprache: Viele Spieler tätigen bereits am ersten Tag, oder zumindest in der ersten Woche nach dem Download einen In-App-Kauf.

Laut diesen aktuellen Zahlen erscheint es sehr unwahrscheinlich, dass Entwickler mit dem Freemium-Prinzip das große Geld machen können. Wenn nur 2,2% aller Gamer mindestens einen In-App-Kauf tätigen, und nach mehr als 10 Wochen nur noch 2,2% des Gesamtumsatzes einer App generiert wird, fragt sich der gemeine Nutzer, wie langfristig Spiele wie Candy Crush Saga, Hay Fever oder die Simpsons ausgelegt sind. Von einem mehrjährigen Genuß des Lieblingsspiels, wie Tommy Palm es in seinem Interview beschreibt, kann dann überhaupt keine Rede mehr sein. Denn auch die Weiterentwicklung und Produktpflege eines Freemium-Titels ist mit einem nicht zu vernachlässigendem Aufwand verbunden. So bleibt alles beim alten: Der treue Gamer und das eigentliche Spielerlebnis bleibt weiter auf der Strecke.

(Bildmaterial (c) swrve.com

Der Artikel Trotz wenig zahlender Kunden – Candy Crush-Macher erklärt: “Die Zukunft ist Freemium” erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von Pioneer angekündigt und von Apple bestätigt: CarPlay kommt zum Nachrüsten

Der japanische Elektronikkonzern Pioneer hat heute angekündigt, schon bald CarPlay zu unterstützen. Apples In-Car-Infotainmentsystem kommt per Softwareupdate auf die neusten Pioneer-Geräte der AVIC-Serie. Pioneer verspricht die Aktualisierung für de Geräte zum Sommer und unterstützt damit als erster Hersteller Apple CarPlay, sowie über MirrorLink Android und Windows Phone.Apple hat den neuen Partner bereits gegenüber dem Magazin The Verge offiziell bestätigt: CarPlay wird als Nachrüstmöglichkeit mit den AVIC-System von Pioneer angeboten. Pioneer ist damit der erste Zubehöranbieter, denn ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ungelesene E-Mails im Dock nur für bestimmte E-Mail-Konten anzeigen

Das private E-Mail-Konto, die Geschäftsadresse und noch ein drittes Konto vom Verein: Eigentlich ist der Umgang mit mehreren E-Mail-Konten für Apples Mail-Anwendung unter OS X kein Problem. Was Mail jedoch nicht gelingt, ist die Beschränkung auf eine Auswahl von Konten bei der Mitteilung im Dock. Mit einem Trick können Sie jedoch Abhilfe schaffen.Die Mitteilung auf dem Mail-Symbol im Dock ist eine praktische Sache. Denn dank dieser kann mit einem Augenaufschlag festgestellt werden, ob neue E-Mails eingegangen sind. Doch was, wenn man diese Mitteilung nur für private E-Mails wünscht, die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos sollen Amazons Smartphone zeigen

Nach dem Wall Street Journal und KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo berichtet auch BGR über das Amazon-Smartphone und bestätigt die bisher bekannt gewordenen Daten. Außerdem ist die Webseite an Fotos des Smartphones gekommen, an dem Amazon schon seit einigen Jahren arbeiten soll.Die Fotos zeigen das Smartphone in einer Hülle, die Dicke des Geräts lässt sich so nur erahnen, außerdem hat BGR einige Bereiche unkenntlich gemacht - vermutlich um die Identität der Quelle zu schützen. Amazon soll derzeit an zwei Smartphones arbeiten, ein günstigeres Modell mit schlechterer Ausstattung soll zu ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet iTunes Radio Release in Europa vor

Apple ist offenbar drauf und dran iTunes Radio in den ersten Teilen Europas zu veröffentlichen. Anlass zu diesen Vermutungen bietet zumindest ein Tweet über Paul Wright.

wpid Photo 20140415192829 Apple bereitet iTunes Radio Release in Europa vor

Paul Wright ist der aktuell amtierende iAd-Chef, unter anderem verantwortlich für weite Teile Europas. Da sich sein Arbeitsplatz in London befindet, geht 9to5Mac davon aus, dass er für ein iTunes Radio Release in Großbritannien aktuell Werbepartner sucht. Das bestätigt auch der oben eingebettete Tweet.

Ein Release von iTunes Radio im United Kingdom scheint also nicht mehr weit entfernt. Letzte Woche sorgte ebenfalls für Aufsehen, dass Apple einen in Großbritannien ansässigen iTunes Radio Konkurrenten nicht in sein iAd-Netzwerk aufnehmen wollte. Ein (fast) untrügliches Zeichen.

Für Deutschland gibt es außer diesem aber sehr wenig Anzeichen. Die Probleme, auf die Apple hierzulande treffen wird, drehen sich nicht nur um die Rechte an den Liedern, sondern auch darum, geeignete Werbepartner zu finden. Bis dahin müssen wir uns auf die alternative Möglichkeit verlassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto soll iPhone 6 Akku zeigen

Gerade haben wir euch die mutmaßliche iPhone 6 Displayfront gezeigt, nun gibt es das nächste Bauteil, welches zum iPhone 6 gehören soll. Die Kollegen von Nowhereelese (Google Übersetzung) haben den iPhone 6 Akku gesichtet.

In den letzten Tagen nehmen die Gerüchte rund um das iPhone 6 zu. Dies mag daran liegen, dass wir uns ganz langsam auf den Start der iPhone 6 Produktion zubewegen und Apple im Vorfeld die notwendigen Komponenten beschafft.

iphone6_akku_leak

In dem Bericht aus Frankreich heißt es, dass Apple den iPhone 6 Akku modifiziert hat (Anschluss im unteren Bereich anstatt seitlich), dies könnte für einen neuen Formfaktor bei der kommenden iPhone 6 Generation sprechen.

Vor wenigen Tagen hat sich Analyst Ming-Chi Kuo hinsichtlich des iPhone 6 zu Wort gemeldet. Es heißt, Apple werde ein 4,7“ und 5,5“ iPhone 6 präsentieren. Zudem sollen ein A8-Prozessor, Touch ID, ein verbessertes Kamerasystem mit optischem Bildstabilisator und NFC an Bord sein.

Ein paar Monate müssen wir uns allerdings noch gedulden, bis Apple das iPhone 6 vorstellt. Sollte sich der Hersteller am Rhythmus der letzten Jahre orientieren, so bekommen wir im September das iPhone 6 zu Gesicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Store bald mit Musik in verlustfreier Qualität?

Bereits seit mehreren Wochen halten sich Gerüchte, wonach Apple nach Möglichkeiten sucht, die sinkenden Musikverkäufe im iTunes Store aufzufangen. Neben den Bemühungen nach mehr Exklusiv-Inhalten und dem Start eines...

iTunes Store bald mit Musik in verlustfreier Qualität?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft führt günstigeres Abo Office 365 Personal ein

Microsoft Office Logo

Ab sofort kann man von Microsoft nicht nur Office 365 Home, sondern auch Office 365 Personal erwerben. Es handelt sich dabei um ein günstigeres Jahresabo, das allerdings mit einigen Einschränkungen auskommen muss. Nutzer, die sich für Office 365 Personal entscheiden, zahlen nur rund 69 Euro statt der 99 Euro Jahresgebühr von Office 365 Home oder 7 Euro pro Monat. Allerdings erhält man damit nur eine Lizenz, die die Nutzung von (...). Weiterlesen!

The post Microsoft führt günstigeres Abo Office 365 Personal ein appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WOW: iPhone 6 Front-Fotos tauchen in Fabrik auf – das steckt dahinter!

154239jolgq7p77r4g4187

Aktuell tauchen bereits täglich neue Bilder und Fotos zum iPhone 6 auf. Nach Gussform und iPhone 6 Plastik Case sollen nun Fotos der iPhone 6 Frontseite aufgetaucht sein. 

iPhone 6 Foto startet neue Gerüchte

Die veröffentlichten Fotos sollen die größere Frontseite des iPhone 6 zeigen. Einige Blogs haben ausgerechnet, dass es sich um ein 4,7 Zoll Display handeln soll. Dies konnte man sich im Vergleich zu dem abgebildeten iPhone 5s errechnen. Ein 4,7 Zoll Screen im iPhone 6 wurde zwar ebenso vermutet, allerdings deuteten die Hinweise in der vergangenen Zeit eher auf ein 5,5 Zoll iPhone 6.

Was bedeuten die iPhone 6 Fotos?

In erster Linie kann man davon ausgehen, dass Apple bereits erste Testproduktionen durchführt, welche immer das Risiko mit sich bringen, dass Details an die Öffentlichkeit kommen. Trotzdem ist unwahrscheinlich, dass Apple an dem gewöhnten Release Datum im Herbst etwas ändert.

154239jolgq7p77r4g4187

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPhone 6 soll noch teurer werden

iphone-6-all-600x300

Apple hat mit dem iPhone 5S bereits eine kleine Preiserhöhung bei den aktuellen Modellen eingeführt und keiner hat sich großartig beschwert, da das Unternehmen das iPhone 5C als “billigeres” iPhone eingeführt hat. Nun will man in Erfahrung gebracht haben, dass Apple erneut an eine Preiserhöhung denkt und das iPhone 6 nicht für 699 Euro, sondern für 799 Euro anbieten möchte. Die Preiserhöhung hat mit den neuen verbauten Materialien zu tun, die Apple einsetzen will – darunter befindet sich auch das berüchtigte Saphir-Glass.

Werden es die Kunden schlucken?
Genau hier ist sich Apple noch nicht ganz sicher und zweifelt an dem Preis, den man selbst vorgeschlagen hat. Es wird vermutet, dass wir aber eine Preiserhöhung in Kauf nehmen müssen, wenn das Gerät wirklich mit diesen Features ausstattet sein soll. Ob man sich hier nicht selbst ins eigene Fleisch schneidet, ist natürlich noch fraglich. Es könnte sein, dass sich der Preis auf das größere 5,5-Zoll-Modell bezieht und hier wäre der Preis dann auch wieder etwas mehr gerechtfertigt. Eine Preisstaffelung wie folgt könnten wir uns vorstellen:

  • iPhone 6C – 549 €
  • iPhone 6 – 699 €
  • iPhone 6 – big – 799 €

Was haltet ihr davon?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IQ Mission 2

Hast du schon auf unseren nächsten Auftrag für dich gewartet? Bist du bereit für die „IQ Mission Epilogue“? Besuche drei Städte und löse die Rätsel, die du dort vorfindest. In der antiken Majastadt Tikál musst du die Geldstücke entlang sich tückisch drehenden Feldern bewegen. Hoffentlich schaffst du es, sie in die Schatzkammer zu bekommen! In Tokio spiele ein Brettspiel mit einer schönen Geisha. Achte auf die Spielregeln und bewege die Spielsteine dementsprechend. In Barcelona bau das Mosaik der vorgegebenen Form nach. Pass auf, dass sich an den Rändern die gleichen Farben nicht berühren.

Bist du bereit diese Herausforderung anzunehmen?

DETAILS DEINER MISSION

  • 3 Städte: Barcelona, Tokio und Tikál
  • 3 Arten origineller Logikspiele
  • 96 Strecken mit verschiedenen
  • Schwierigkeitsgraden
  • 9 Game Center achievements zu gewinnen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echochrome Mobile: Im Schatten des Lichts spielen

Seit wenigen Tagen steht das neue Pyhsik-Spiel “Echochrome Mobile” für iPhone und iPad zum Download bereit. Wir haben alle wichtigen Infos zum Spiel.

Echochrome MobileSpiele, die mit Licht und Schatten funktionieren, können immer wieder faszinieren. Mit Echochrome Mobile (iPhone/iPad) gibt es jetzt für iPhone und iPad ein weiteres Schatten-Puzzle, das für jedes Gerät mit je 1,79 Euro entlohnt werden muss. Der Download ist dabei 8,2 MB groß.

Echochrome Mobile sieht einfach aus, weiß aber mit seinen Spielelementen zu überzeugen. In jedem der bisher 30 Level ist ein 3D-Gerüst zu sehen, das mit dem Licht bestrahlt und dessen Schatten so auf eine Wand projiziert wird. Als Spieler müsst ihr die Glühlampe so ausrichten, dass der Schatten ein passendes Labyrinth ergibt, damit die Kugel nach dem Start am Ziel ankommen kann.

Je nach Ausrichtung der Glühlampe verändert sich natürlich der Schatten und somit auch das Labyrinth. Wenn ihr den Finger vom Display löst, ist die Kugel auf sich alleine gestellt. Ist sie einmal ins Rollen geraten, kann ihr Weg im Nachhinein nicht mehr beeinflusst werden. Wird das Ziel nicht erreicht, gilt es die Lampe neu auszurichten und einen neuen Versuch zu starten.

Aufgrund der ansteigenden Schwierigkeit muss eine immer präzisere Platzierung des Lichtes erfolgen, denn schon der kleinste Fehler kann die Kugel in eine falsche Richtung lenken. Die 30 Level sind dabei wirklich toll gestaltet. Auch wenn das 3D-Objekt auf den ersten Blick kein schlüssiges Bild ergibt, kann der Schatten ein tolles Gesamtbild auf die Wand werfen. So gibt es nicht nur einen spielerischen Aspekt, sondern auch einen kreativen und künstlerischen.

Die Physik in Echochrome Mobile ist gelungen, auch die Idee gefällt uns richtig gut. Wer Puzzle-Spiele mag und gerne mit Licht und Schatten spielt, ist bei Echochrome Mobile an der genau richtigen Adresse. Anbei findet ihr noch ein kurzes Gameplay-Video (YouTube-Link), das die ersten Level aus dem Spiel zeigt.

Echochrome Mobile im Video

Der Artikel Echochrome Mobile: Im Schatten des Lichts spielen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Indien nun zweitwichtigster Markt für Facebook

Facebook1

Das dem weltweit größten sozialen Netzwerk Facebook nach und nach vor allem in USA, aber auch im europäischen Raum die Nutzer weglaufen ist ja bereits bekannt. Dementsprechend wichtiger werden dafür die sogenannten Schwellenländer, in denen es in letzter Zeit zu einem echten “Facebook-Hype” kommt. 

100 Millionen für Indien

Länder aus dem südamerikanischen und chinesischen Raum spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. So konnte Indien vergangene Woche seine 100 Millionen Nutzer Marke erreichen und wird somit zum zweitwichtigsten Markt des Zuckerbergs Imperium.

Indien

Experten und Analysten erwarten in Indien ein weiteres starkes Wachstum, welches auch vor allem durch die hohe mobile Rate begünstigt wird. In Indien nutzen bereits 8 von 10 Usern Facebook über ein mobiles Gerät.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Fire Phone? Neue Fotos zeigen angeblich kommendes Amazon-Smartphone

headerAmazon steht angeblich kurz vor der Fertigstellung eines eigenen Smartphones. Entsprechende Gerüchte sind ja längst im Umlauf, jetzt sind erstmals detaillierte Informationen sowie Fotos aufgetaucht, die das Gerät angeblich zeigen. Demnach soll Amazon schon in Kürze das erste eigene Mobiltelefon ankündigen, ein weiteres Gerät soll [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wind-up Knight 2: Endlich der Nachfolger von Teil 1

Der App-Hit Wind-up Knight hat endlich einen Nachfolger – und der heißt logischerweise Wind-up Knight 2.

Das Game ist universal und versetzt Euch wieder in die Rolle des Ritters, der durch die Welt läuft. Während Ihr Euch durch die Level bewegt, sammelt Ihr Münzen und Antriebsräder. Um die Bewegung müsst Ihr Euch nicht kümmern, denn der Ritter läuft von selbst. Allerdings läuft er so auch gern in Stacheln, Gegner und Fallen.

Wind-up Knight 2 Screen1

Wind-up Knight 2 Screen2

Euer Ziel ist es also, diese Hürden zu umgehen. Dazu springt Ihr, schlagt mit dem Schwert, rollt oder haltet das Schild über den Kopf. Dabei muss auch das Timing stimmen. Im Shop könnt Ihr mit den gefunden Münzen neue Gegenstände erwerben, die praktische Effekte mit sich bringen. Reicht das gefundene Geld nicht aus, könnt Ihr per In-App-Kauf etwas nachhelfen. Gefällt Euch das Game, lässt sich nach einer halben Stunde im Spiel die Vollversion In-App freischalten. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Wind-up Knight 2 Wind-up Knight 2
(9)
Gratis (uni, 211 MB)
Wind-up Knight Wind-up Knight
(201)
Gratis (uni, 48 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix: Deutschland-Start im September?

Das Tech-Portal Curved.de berichtet unter Bezug auf mehrere mit dem Prozess vertrauten Personen, dass der US-amerikanische Video-on-Demand-Anbieter Netflix im September in Deutschland an den Start gehen wird. Parallel dazu sei eine großangelegte Werbekampagne in deutschen Großstädten geplant, so die Informanten weiter. Netflix gilt mit über 44 Millionen Kunden weltweit als Mutter der Streaming-Angebote im...

Netflix: Deutschland-Start im September?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos eines möglichen iPhone 6 Produktions-Tools aufgetaucht

Im chinesischen sozialen Netzwerk Weibo sind Fotos und technische Zeichnungen eines möglichen Nachfolgers des iPhones aufgetaucht. Es handelt sich um einen Werkzeugblock mit dem augenscheinlich ein Smartphone hergestellt werden kann. Ob es sich dabei um das iPhone 6 handelt, kann nicht hundertprozentig festgestellt werden. Die Bilder stammen nach...

Fotos eines möglichen iPhone 6 Produktions-Tools aufgetaucht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Oster-Aktion bei 2K Games – 8 Top-Games Reduziert

Cut the Rope: Time Travel
(1336)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 41 MB)
Cut the Rope: Time Travel HD
(348)
3,59 € 1,79 € (iPad, 93 MB)
TanZen TanZen
(772)
4,49 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Four Down: Beautiful Crosswords
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPhone, 1.2 MB)
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
(10)
4,49 € Gratis (iPhone, 225 MB)
Twin Moons HD (Full) Twin Moons HD (Full)
(30)
5,99 € Gratis (iPad, 402 MB)
BANG! [HD] 4th of July BANG! [HD] 4th of July
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPad, 19 MB)
The Shadow Sun The Shadow Sun
(14)
6,99 € 4,49 € (uni, 483 MB)
Boson X Boson X
(53)
1,79 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Mogel Mäxchen Mogel Mäxchen
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Help Me Fly Help Me Fly
(41)
1,99 € Gratis (uni, 28 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(106)
6,99 € 2,69 € (uni, 1421 MB)
I, Gladiator I, Gladiator
(259)
2,69 € 0,89 € (uni, 1209 MB)
Escape With Me Escape With Me
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 103 MB)
MicroCells MicroCells
(19)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 11 MB)
FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 223 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Newton Newton's Dice HD
(6)
1,79 € 0,89 € (iPad, 40 MB)
Mikey Hooks Mikey Hooks
(67)
1,79 € 0,89 € (uni, 31 MB)
TowerMadness 2 TowerMadness 2
(146)
2,69 € 0,89 € (uni, 69 MB)
AXL: Full Boost
(14)
0,89 € Gratis (iPhone, 46 MB)
TripTrap TripTrap
(110)
1,79 € 0,89 € (uni, 62 MB)
Inotia 4 PLUS Inotia 4 PLUS
(150)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
Blocky Roads Blocky Roads
(90)
1,79 € 0,89 € (uni, 42 MB)
Feed Me Oil 2 Feed Me Oil 2
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(583)
4,49 € Gratis (uni, 804 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Gleich 16 Navi-Apps von Navigon reduziert

Countdown PRO Countdown PRO
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.6 MB)
Aktive Stimme : Wandeln Sie Ihre Sprache sofort in eine ...
(710)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5.9 MB)
Aktive Stimme HD : Wandeln Sie Ihre Sprache sofort in eine ...
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (iPad, 8.1 MB)
Grafio - Diagrams & ideas Grafio - Diagrams & ideas
(121)
7,99 € 5,49 € (uni, 60 MB)
ClearWeather HD ClearWeather HD
(27)
0,89 € Gratis (iPad, 7.2 MB)
Sternatlas ∞ Sternatlas ∞
(5)
21,49 € 4,49 € (uni, 120 MB)
iFiles iFiles
(553)
3,59 € 0,89 € (uni, 28 MB)
MeteoEarth MeteoEarth
(375)
4,49 € 0,99 € (iPhone, 26 MB)
MeteoEarth for iPad MeteoEarth for iPad
(1198)
3,59 € 0,99 € (iPad, 28 MB)
AllBudget2 AllBudget2
(10)
1,79 € Gratis (uni, 14 MB)
Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 2.9 MB)
200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten 200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten
(13)
4,99 € 1,79 € (uni, 541 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(182)
1,79 € 0,89 € (iPad, 14 MB)
1Password 1Password
(948)
15,99 € 7,99 € (uni, 24 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(2352)
5,99 € 2,69 € (uni, 33 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1314)
4,49 € 1,79 € (uni, 23 MB)
TextExpander TextExpander
(104)
4,49 € 1,79 € (uni, 2.2 MB)

Gesundheit/Sport

Läufertagebuch Läufertagebuch
(137)
3,99 € 0,99 € (uni, 3.7 MB)

Musik

ARGON Synth ARGON Synth
(23)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5 MB)
Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm
(196)
1,79 € Gratis (uni, 45 MB)
50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ... 50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ...
(10)
2,69 € 1,79 € (uni, 23 MB)
guitarism - pocket guitar guitarism - pocket guitar
(524)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
Ringtone Master Pro Ringtone Master Pro
(7)
0,89 € Gratis (uni, 10 MB)
CanOpener — for Headphones CanOpener — for Headphones
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 10 MB)
AirMusic AirMusic
(989)
2,99 € 2,69 € (uni, 4.8 MB)

Foto/Video

GlobTV v2.0 GlobTV v2.0
(173)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 19 MB)
100 Cameras in 1 100 Cameras in 1
(124)
1,79 € Gratis (iPhone, 21 MB)
Delight - Quick Photo Editor Delight - Quick Photo Editor
(23)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
Flip-O-Matic Flip-O-Matic
(35)
0,89 € Gratis (iPhone, 7.6 MB)
Geek Booth Geek Booth
(28)
1,79 € Gratis (uni, 32 MB)
Adobe Photoshop Touch for phone Adobe Photoshop Touch for phone
(75)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 31 MB)
Adobe Photoshop Touch Adobe Photoshop Touch
(575)
8,99 € 4,49 € (iPad, 57 MB)
Superburst Camera Superburst Camera
(25)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5.1 MB)

Kinder

Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 80 MB)
Toca Lab Toca Lab
(23)
3,59 € 2,69 € (uni, 84 MB)
Toca Tailor Toca Tailor
(294)
3,59 € 2,69 € (uni, 47 MB)
Toca Tea Party Toca Tea Party
(23)
3,59 € 2,69 € (iPad, 30 MB)
Benjamin Blümchen GOLD Benjamin Blümchen GOLD
(50)
4,49 € 2,69 € (uni, 144 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonys Steve Jobs Verfilmung: Regisseur David Fincher mit zu hohen Forderungen

Sonys ursprünglicher Plan sah vor, David Fincher als Regisseur und Christian Bale in der Hauptrolle für die eigene Steve Jobs Verfilmung zu engagieren. Das Drehbuch stammt von Aron Sorkin und als Produzent konnte Sony Scott Rudin für sich gewinnen. Beim Regisseur muss sich Sony nun vermutlich nach Alternativen umgucken.

david_fincher

In einem Bericht von Hollywood Reporter heißt es, dass Fincher zu hohe Forderungen für sein Engagement hat. Neben 10 Millionen Dollar Gage soll er auch Marketingrechte verlangt haben. Bei früheren Projekten hatte ihm Sony ein Mitspracherecht beim Marketing zugesprochen

Eine mit der Materie vertraute Person gab an, dass die Verhandlungen grundsätzlich wieder aufgenommen werden könnten, aktuell seien die Forderungen einfach überzeugen. Bei der Steve Jobs Verfilmung handele es sich nicht um Filme wie Transformers oder Captain America. Dies seien Filme mit einem deutlich höheren Budget.

Weiter heißt es, dass David Fincher Christian Bale als Hauptdarsteller für den Film haben wollte. Dieser sei an dem Projekt aber nicht interessiert. Während die unabhängige Steve Jobs Verfilmung mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle längst im Kino lief und mittlerweile auch auf Blu-Ray oder DVD verfügbar ist, gerät die Sony Verfilmung ins Stocken. Diese soll drei Szenen aus dem Leben von Steve Jobs behandeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrücktes & anspruchsvolles Ski-Spiel "Dudeski" erstmals günstiger & mit Update


Fast schon eine klassische Sache. Rund einen Monat nach dem Release reduzieren viele Entwickler die Preise ihrer iOS-Spiele das erste Mal. So ist es auch bei dem Mitte März erschienenen Dudeski (AppStore) von Static Oceans. Die sonst 1,79€ teure Universal-App findet erstmals günstiger den Weg auf eure iOS-Geräte, kostet aktuell nur 0,89€.

Passend dazu gibt es zudem noch ein erstes Update für das von uns in diesem Artikel vorgestellte Spiel. Die Liste der Neuerungen ist zwar nicht weltbewegend, aber lang. Neben den üblichen Bugfixes gibt es diverse Ergänzungen und Veränderungen wie ein überarbeiteter Shop, neue Animationen und diverse weitere Verbesserungen. Einen genaue Überblick gibt die Update-Beschreibung aus dem AppStore (englisch):
''Hi everyone! Benedict and Jerry here with your first Dudeski update. Before we get to that we'd just like to thank everyone for making the release of Dudeski far surpass both of our expectations. All of you w weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Borderlands 2 Borderlands 2
(71)
26,99 € 13,99 € (10238 MB)
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (403 MB)
LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(39)
17,99 € 5,99 € (6257 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(29)
17,99 € 5,99 € (7495 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
17,99 € 8,99 € (3843 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
26,99 € 13,99 € (4231 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(29)
26,99 € 13,99 € (5960 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(79)
17,99 € 8,99 € (4427 MB)
LEGO Indiana Jones 2 LEGO Indiana Jones 2
(20)
17,99 € 4,49 € (4538 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (38 MB)
2048 Tiles 2048 Tiles
(13)
3,59 € Gratis (1.5 MB)
Alien March Alien March
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (38 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(149)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(87)
35,99 € 26,99 € (37416 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(105)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)

Produktivität

MeteoEarth MeteoEarth
(80)
4,99 € 0,99 € (47 MB)
Silo Silo
Keine Bewertungen
79,99 € 35,99 € (13 MB)
Toast Burn Toast Burn
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (190 MB)
Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(374)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)
Perfect Diet Tracker Perfect Diet Tracker
(7)
21,99 € 16,99 € (8.2 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(24)
13,99 € 8,99 € (2.3 MB)
Lens Blur Lens Blur
(7)
17,99 € 1,79 € (3.2 MB)
Wordify Wordify
(32)
4,49 € 2,99 € (3.5 MB)
Speedy Speedy
(11)
13,99 € 8,99 € (1.9 MB)
CalenMob - Google Calendar Client CalenMob - Google Calendar Client
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(570)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1025)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

CameraBag 2 CameraBag 2
(20)
11,99 € 6,99 € (26 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(23)
8,99 € 5,99 € (3.4 MB)
Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(19)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cocoa Packet Analyzer

Der Cocoa Packet Analyzer ist eine native Mac OS X Anwendung zur Analyse von Netzwerkprotokollen.

CPA verwendet den PCAP Industriestandard zum Lesen und Schreiben von Paketdateien. Mit CPA können Sie Netzwerk-Paketdateien öffnen und die enthaltenen Netzwerkprotokolle analysieren. Die dargestellten Daten können auf verschiedenste Weise gefiltert werden. Ein QuickLook Plugin, um schon im Finder eine Übersicht über die Pakete zu erhalten, ist ebenfalls enthalten. Paketdateien oder einzelne Pakete können auf dem Drucker ausgegeben werden.

Ferienwohnung kostenlos inserieren

Unterstützte Netzwerkprotokolle und Typen:

  • Ethertypes: ARP, IP (v4/v6), PPP, PPPoED/S, 802.1Q VLAN, MPLS
  • Linktypes: Loopback, PPP
  • IP-Protocols: IP(v4/v6), TCP, UDP, ICMP (v4/v6), IGMP, ESP, Mobility, MPLSinIP, DHCPv6, L2TP, RADIUS
  • PPP-Protocols: IP, LCP, IPCP (v4/v6), CCP, PAP, CHAP
  • PPPoE Discovery and Sessionstages
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos von Amazon-Smartphone aufgetaucht

Amazon Smartphone

Passend zu den jüngsten Gerüchten über die Veröffentlichung eines eigenen Smartphones durch Amazon sind nun Fotos von vermeintlichen Prototypen aufgetaucht. BGR und TechCrunch berichten unabhängig voneinander über einen Prototypen des Amazon-Smartphones, das im September in den Handel kommen könnte. Dabei werden technische Details bekannt und Fotos gibt es überdies. Laut BGR behaupten gleich mehrere Quellen, dass Amazons Smartphone ein 4,7 Zoll großes Display erhalten wird mit einer 720p Auflösung. Dies (...). Weiterlesen!

The post Fotos von Amazon-Smartphone aufgetaucht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office 365 nun auch in günstigerer Personal-Edition erhältlich

Spätestens seit der Vorstellung der Office Apps für das iPad ist Microsofts-Abo-Angebot Office 365 auch der Apple-Welt ein Begriff. Die große Freude mag sich allerdings über dieses Lizenzmodell nicht einstellen. Zumindest wenn man sich die negativen Rezensionen im AppStore einmal ansieht. Wer Dokumente mit den Apps auf dem iPad bearbeiten möchte, ist nämlich auf ein solches Office-365-Abonnement angewiesen, welches entweder für eine Jahresgebühr von € 99,- oder testweise für monatlich € 10,- im Microsoft Online Store erworben werden kann. Geht man den Weg über Amazon, bekommt man das Jahresabo für Microsoft Office 365 Home Premium immerhin für etwas magenfreundlichere € 66,63.

Doch auch bei Microsoft scheint die Kritik angekommen zu sein, so dass man nun mit Office 365 Personal Microsoft eine etwas günstigere Variante des Abonnements eingeführt. Hier zahlt man im Microsoft Online Store entweder monatlich € 7,- oder jährlich € 69,-, kann die Apps dafür dann aber auch nur auf einem Computer (PC oder Mac) plus einem Tablet (iPad oder Windows Tablet) nutzen. Die enthaltenen 20 GB Cloud-Speicher gelten zudem für nur einen statt der fünf Nutzer bei der Home-Variante. Dennoch ist dies vielleicht die Gelegenheit für den einen oder anderen, sich einmal an den wirklich nützlichen Office für iPad Apps zu versuchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BookArc möd von Twelve South: Eleganter MacBook-Ständer aus Echtholz

iconTwelve South hat mit dem BookArc möd eine neue Variante des bereits längere Zeit erhältlichen Notebook-Ständers BookArc vorgestellt. Fortan gibt es das Zubehör nicht nur aus Aluminium gefertigt, sondern auch in drei verschiedenen Echtholz-Ausführungen. Der Hersteller sieht in der Wahl von Holz ein Zugeständnis an die Arbeitsumgebung der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CopyTrans Manager hat ein neues Design bekommen

Nicht nur iszene.com hat einen ganz neuen Look bekommen, auch CopyTrans hat dem CopyTrans Manager ein ganz frisches Design spendiert. Der neue Look ist sehr zeitgemäß und ansprechend, wie ich finde. Wer den Manager noch nicht kennt: Es handelt sich dabei um eine kostenlose iTunes Alternative, mit der Apple Devices, unabhängig von Mediatheken und ohne Sync, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 15. April (8 News)

Was passiert heute in der Apple-Welt? Die wichtigsten Informationen findet ihr in unserem News-Ticker.

+++ 18:05 Uhr – Spiele: Temple Run 2 mit Oster-Update und iCloud +++
Mit dem Update auf Version 1.9 wurden Temple Run 2 (App Store-Link) auf Ostern vorbereitet und hat ein paar Easter-Eggs versteckt. Zudem wurde nach gefühlter Ewigkeit endlich der iCloud-Sync nachgereicht.

+++ 17:20 Uhr – Twelve South: Neues BookArc +++
BookArc, den MacBook-Ständer von Twelve South, gibt es jetzt auch in einer speziellen Fassung aus Holz. Wie das aussieht, seht ihr auf der Hersteller-Webseite.

+++ 17:00 Uhr – Fingerabdruck: Galaxy S5 lässt sich überlisten +++
Genau wie das iPhone 5s lässt sich auch der Fingerabdruckscanner des Galaxy S5 von einer Attrappe überlisten. Dumm nur, dass Google mit dem Fingerabdruck auch Zugriff auf Paypal gewährt. Mehr dazu in diesem Video.

+++ 12:45 Uhr – Foto: iPhone 6 Vorderseite +++
Dieses Foto soll eine angebliche Vorderseite für das iPhone 6 zeigen. Viele Infos gibt es nicht, allerdings ist die Front deutlich größer als die aktuelle Generation. Wir müssen uns wohl noch ein wenig gedulden, bis Apple ein offizielles iPhone 6 vorstellt.

+++ 7:40 Uhr – iTunes: Thriller von Michael Jackson nur 3,99 Euro +++
iTunes bietet aktuell das Musik-Album Thriller von Michael Jackson für nur 3,99 Euro (iTunes-Link) statt 7,99 Euro an. Mit dabei sind unter anderem die Songs Thriller, Beat It oder Billie Jean.

+++ 7:10 Uhr – Mailbox: Beta-Test für Mac +++
In der vergangenen Woche hat Dropbox angekündigt, die Mailbox-App auch auf den Mac zu bringen. Ab sofort kann man sich auf dieser Webseite für den Beta-Test registrieren.

+++ 7:05 Uhr – Update: Amazon Cloud Drive Photos +++
Nachdem Dropbox die Carousel-App veröffentlicht hat, sorgt Amazon für ein Update seiner Foto-App. Cloud Drive Photos 3.0 bekommt ein überarbeitetes Design, Upload-Verbesserungen, eine eigene Timeline und weitere Neuerungen.

+++ 7:00 Uhr – Windows Phone 8.1: Passbook +++
Die neue Entwickler-Version von Windows Phone unterstützt Apples Passbook-Funktion. Das ist kein Hexenwerk, denn letztlich werden nur einfache HTML- und CSS-Daten von Webseiten ausgelesen, um Tickets oder Coupons anzuzeigen.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 15. April (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Sprachassistenten im Vergleich

siri teaser

Da Google mit seinem Dienst “Google Now” und Apple mit dem Dienst “Siri” schon länger präsent sind, gibt es hier schon sehr viele Vergleichsvideos. Man kann sagen, dass sich die beiden Assistenten fast gar nichts “schenken” und sich nur in einigen Details unterscheiden. Nun kommt aber ein weiteres Mitglied in den Verein der Sprachassistenten hinzu, nämlich Cortana von Microsoft. Dieser Assistent wurde zusammen mit dem Windows 8.1-Update in den letzten Wochen auf den verschiedenen Smartphones verteilt und es lässt sich jetzt schon sagen, dass Microsoft keine schlechte Arbeit geleistet hat.

Wer ist nun besser?
Generell gesehen ist Cortana wirklich nicht schlecht und hat in vielen Bereichen sogar die Nase vorne. Man hat sich bei der Gestaltung sehr viel Mühe gemacht und auch die Logik hinter dem System ist sehr gut. In manchen Fällen muss Apple komplett den Hut ziehen und man merkt, dass Apple mit seiner Technologie langsam aber sicher auf das Abstellgleis gestellt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 15.4.14

Produktivität

App Magic App Magic
Preis: Kostenlos
Keep Everything Keep Everything
Preis: Kostenlos
QR Mate QR Mate
Preis: Kostenlos
iStudiez Pro iStudiez Pro
Preis: „9,99$“ 8,99 €

Dienstprogramme

Port Forwarding Wizard Port Forwarding Wizard
Preis: Kostenlos
Battery Health Battery Health
Preis: Kostenlos

Wetter

CanadianAvioX CanadianAvioX
Preis: Kostenlos

Video

Total Video Converter Pro Total Video Converter Pro
Preis: „14,99$“ 0,99 €

Soziale Netze

Cryptocat Cryptocat
Preis: Kostenlos

VERBATIM USB-​STICK 32 GB nur 12,95 €

Wirtschaft

Musik

Embrace Embrace
Preis: Kostenlos
Aiseesoft MP3 Converter Aiseesoft MP3 Converter
Preis: 4,49 €

Entwickler-Tools

SpriteBuilder SpriteBuilder
Preis: Kostenlos
ACCDB MDB Explorer ACCDB MDB Explorer
Preis: Kostenlos

Spiele

BOOM Level Editor BOOM Level Editor
Preis: Kostenlos
Happy Burger Days Mini Happy Burger Days Mini
Preis: Kostenlos
Labbe Langøre Skolestart Labbe Langøre Skolestart
Preis: 0,89 €
Jussi Jänö Koulu alkaa Jussi Jänö Koulu alkaa
Preis: 0,89 €
Fætter Kanin Skolestarten Fætter Kanin Skolestarten
Preis: 0,89 €
Cabals: The Card Game
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Telekom führt neue mobile Datentarife ein

Deutsche Telekom LogoDas Bonner Mobilfunkunternehmen präsentierte heute die neuen Datentarife für Smartphones und Tablet-Computer. Als die wohl größte Neuerung bietet die Deutsche Telekom ab sofort zwei Testmonate an. In diesem Zeitraum kann das Netz gratis getestet werden.

Die neuen Datentarife für mobile Endgeräte der Deutschen Telekom werden ab dem 06. Mai 2014 zur Verfügung stehen und unter dem Namen Data Comfort vertrieben. Das bisherige Portfolio von vier unterschiedlichen Tarifen reduzierte der Anbieter auf nunmehr drei Optionen. Insgesamt ist im Vergleich zum letzten Tarifangebot festzuhalten, dass sich die Preise leicht reduziert haben. Dies trifft aber ebenso auf die gebotenen Leistungen zu, was einige Kunden mit Sicherheit nicht erfreuen wird. Sämtliche neuen mobilen Tarife können ebenso im LTE-Netz der Telekom verwendet werden. Ein passender LTE-Stick schlägt einmalig mit 9,95 Euro zu Buche. Negativ zu erwähnen ist, dass dieser Stick bezahlt werden muss, wenn ein Tarif gebucht wird. Verfügt Ihr also bereits über ein entsprechendes Modul im Notebook, so ist dies besonders ärgerlich.

Günstigster Datentarif kostet 14,95 Euro pro Monat

Als Einsteigertarif bietet die Deutsche Telekom den Data Comfort S an. Bei diesem Tarif steht dem Kunden 1 GB Highspeed-Volumen zur Verfügung, wobei nach dem Aufbrauchen die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Zum Preis von monatlich 14,95 Euro kann dieser Tarif bei dem Anbieter gebucht werden.

Für 19,95 Euro pro Monat gibt es den Data Comfort M mit 2 GB Datenvolumen im Highspeed-Netz. Zu guter Letzt ist noch der Data Comfort L mit 5 GB Volumen im neuen Angebot für 29,95 Euro je Monat enthalten. Der mit 10 GB Volumen bis dato größte Tarif wird nicht mehr angeboten. Die bekannte Speed-On-Option kann jedoch bei jedem einzelnen Tarif individuell hinzugebucht werden.

Für Neukunden bietet die Deutsche Telekom zwei kostenlose Testmonate im mobilen LTE-Netz an. Hierbei könnt Ihr über maximal 5 GB Datenvolumen im Monat verfügen und das Angebot der Telekom testen.

Hier könnt Ihr die Tarife der Telekom buchen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsehprogramm auf dem iPhone: Neue TV-Spielfilm App und 8 Alternativen

spiel-700Das Angebot an Programmzeitschriften im App Store ist inzwischen nicht mehr zu überschauen. Neben den großen Namen, die ihre Print-Magazine mittlerweile auch verpackt in iPhone- und iPad-kompatible Universal-Apps anbieten, sorgen vor allem zahlreiche kleinere Marken, für das riesige Lineup konkurrierender Programm-Zeitschriften. Auf die Schnelle fallen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ravensburgers “Formen-Puzzle für Kinder” wechselt von Freemium zu Premium

Wenn ihr eure Kinder mit einem neuen Puzzle-Spiel versorgen möchtet, könnt ihr jetzt ohne Bedenken beim “Formen-Puzzle für Kinder” zugreifen.

Formen-Puzzle fuer KinderDas im Februar gestartet Spiel “Formen–Puzzle für Kinder: Buchstaben und Tiere” (App Store-Link) wurde nach dem Start überdurchschnittlich schlecht bewertet. Warum? Ravensburger hat die Kinder-App kostenlos angeboten und mit In-App-Käufen versehen – diese haben in einer kindgerechten Applikation allerdings einfach nichts zu suchen. Glücklicherweise hat auch das Ravensburger schnell festgestellt und das Bezahlmodell von Freemium auf Premium umgestellt.

Ab sofort ist das “Formen-Puzzle für Kinder” als 1,99 Euro teure Universal-App für iPhone und iPad verfügbar und verzichtet voll und ganz auf In-App-Käufe oder Werbung. Wie der Name schon zu verstehen gibt, gilt es Erfahrungen mit verschiedenen Farben und Formen zu machen. So werden nämlich Buchstaben oder Tiere auf 3D-Objekten wie Würfel, Kugel oder Pyramide abgebildet, wobei diese in Ebenen aufgeteilt sind, die es mit einfachen Wischgesten zu drehen und wieder zusammenzufügen gilt.

Genau dieses Vorgehen soll das Form- und Farbverständnis der Kinder fördern. In Bereich “Buchstaben” sind alle Level sofort freigeschaltet und können in beliebiger Reihenfolge gespielt werden, im Bereich der “Tiere” müssen die etwas komplizierteren Level nach und nach freigespielt werden. Insgesamt stehen 132 Level zur Verfügung, die kontinuierlich im Schwierigkeitsgrad ansteigen, da die Formen in immer mehr Ebenen unterteilt sind.

Jede Form weist natürlich ein neues Muster auf, das sich in verschiedene Farben und Ebenen aufteilt, so dass es bei jedem Buchstaben oder Tier immer ein neues Layout zu entdecken gibt. Die Grafiken sind einfach aber gelungen, jedoch wurden ein paar Text-Elemente noch nicht an das Retina-Display angepasst. Dennoch gilt festzuhalten, dass Ravensburger einen guten Schritt gemacht hat, so dass wir das “Formen-Puzzle für Kinder” mit gutem Gewissen empfehlen können.

Das empfohlene Alter wird mit bis zu fünf Jahren angegeben. Mit den insgesamt über 130 Leveln sollten die Kinder erst einmal genügend Spielspaß bekommen, wobei spielerisch das Verständnis von Formen und Farben verbessert wird.

Der Artikel Ravensburgers “Formen-Puzzle für Kinder” wechselt von Freemium zu Premium erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: Dreidimensionale Ortung durch WiFi-Navigation

Apple bekam heute ein neues US-Patent zugesprochen, welches die Nummer 8,700,060 trägt und von Indoor-Navigation handelt. Dabei soll das genutzte Gerät, egal ob iPhone, iPod oder iPad, mit aktiviertem WiFi in der Lage sein, über das WiFi-Netz in geschlossenen Räumen und Gebäuden geortet zu werden. Ähnliches Prinzip wie von WiFiSLAM bekannt wurde – der Firma, die vor einem Jahr durch Apple aufgekauft wurde.

8961 397 140415 Positioning 1 l 564x411 Apple Patent: Dreidimensionale Ortung durch WiFi Navigation

Grundlage zur Ortung über WLan ist eine Datenbank, mit der sich das eingewählte Gerät verbinden und vergleichen kann. Durch die eingehenden Messwerte und Signalstärken der WiFi-Spots in der nahen Umgebung, kann präzise bestimmt werden wo sich das Gerät derzeit befinden muss. Diese Technik soll es in Zukunft auch erlauben eine dreidimensionale Ortung durchführen zu können, was durch die gleiche Ortungstechnik erfolgt, wie in den vorherstehenden Sätzen beschrieben wurde. WiFi-Spots in verschiedenen Stockwerken sollen demnach auch die Ortung in der Vertikale ermöglichen. Das GPS-Modul kann hierfür getrost ausgeschaltet bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Fingerabdrucksensor ausgetrickst, PayPal-Zahlung möglich

Im Herbst letzten Jahres hat Apple mit Touch ID eine Technologie vorgestellt, die es ermöglicht, das iPhone 5S zu entsperren und Käufe im App Store, iTunes Store und iBookstore zu tätigen. Schnell kamen Anwender auf die Idee, sich einen „Nachschlüssel“ in Form einer Fingerkuppenattrappe zu besorgen. Eine Gumminachbildung des eigenen Fingerabdrucks wurde angefertigt und so ließ sich Touch ID überlisten. Unter anderem zeigten der Chaos Computer Club und SRLabs im vergangenen Jahr ihre Ansätze.

samsung_galaxy_s5_fingersensor_geknackt

Seit wenigen Tagen ist nun das Samsung Galaxy S5 auf dem Markt und wieder musste eine Fingerkuppenattrappe herhalten. Die Kollegen von heise machen auf ein aktuelles Video von SRLabs aufmerksam, mit dem gezeigt wird, wie das Samsung Galaxy S5 geknackt wird. Die Sperre wurde ausgetrickst und eine PayPal-Überweisung war möglich.

In dem Bericht heißt es, dass die Konsequenzen beim Galaxy S5 sogar drastischer als beim iPhone 5S sind, da Samsung auf ein deutlich laxerer Sicherheitskonzept setzt. Beim Entsperren des Galaxy S5 kam Ben Schlabs entgegen, dass Samsung, anders als Apple, beliebig viele Entsperrversuche zulässt, ohne das Gerät so zu sichern, dass nur noch ein Entsperrcode zum Entsperren genutzt werden kann.

Nach zu vielen Fehlversuchen macht auch das Galaxy S5 darauf aufmerksam, dass ein Passcode eingegeben werden muss, doch das Aus- und wieder Einschalten des Displays reicht, um weitere Versuche mit dem Fingerabdrucksensor zuzulassen.

Beim Neustart des iPhones verlangt Apple die Eingabe des Passcodes. Ohne Passcode erfolgt kein Zugriff auf das iPhone. Beim Galaxy S5 ist dies anders. Es wird nur nach dem Fingerabdruck gefragt, so dass die Sicherheit nur von diesem abhängt.

Der Fingerabdruck ist bei Apples Touch ID nur eine Methode, dem Anwender das regelmäßige Eingeben des eigentlichen Security-Tokens – also seines langen Passcodes – möglichst zu ersparen; der Code bleibt jedoch das zentrale Security-Token, das benötigt wird, um die Daten zu entschlüsseln. Bei Samsung ersetzt der Fingerabdruck den Passcode offenbar komplett. Es ist zwar immer noch erforderlich, einen Code festzulegen; aber der dient anscheinend nur noch als Backup etwa für den Fall, dass der Sensor streikt.

Samsung bietet beim Galaxy S5 die Möglichkeit an, per Fingerabdruck PayPal-Überweisungen zu tätigen. Somit droht den Opfern auch noch ein finanzielles Risiko, da der Fingerabdruck auch Zahlungen in Apps per PayPal autorisiert.

Was lässt sich festhalten? 100 prozentige Sicherheit gibt es nicht. Apple hat Anwendern mit Touch ID eine komfortable Möglichkeit mit an die Hand gegeben. Samsungs Fingerabdrucksensor ist deutlich weniger komfortabel und auch beim Sicherheitskonzept scheint Apple ein paar Schritte weiter gedacht zu haben.

Jeder Anwender soll selbst entscheiden, ob er auf einen Fingerabdrucksensor setzt, oder nicht. Bis zum iPhone 5S waren unsere iPhones immer ungeschützt. Jetzt möchten wir den Sensor nicht mehr missen. Er bietet entsprechenden Schutz und ist kinderleicht zu bedienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos sollen Frontpanel und Akku des iPhone 6 zeigen

Ich bin mir da nicht immer so sicher. Kaum taucht irgendwo in Fernost irgendein Foto... Ach nee, Moment! Das war ja die Einleitung zum gestrigen Artikel zu diesem Thema. Egal, passt trotzdem! Denn das gleiche Spiel, welches ich bereits gestern beschrieben habe, wiederholte sich in den vergangenen Stunden erneut. Zunächst war es ein Bild eines vermeintlichen Frontpanels für das kommende iPhone 6, welches erneut auf dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo (via iPhone.fr) aufgetan wurde. Zu sehen ist eine weiße Vorderseite im Vergleich zu einem daneben gehaltenen iPhone 5s, was erneut auf die bereits gemunkelte Vergrößerung des Displays auf eine Diagonale von 4,7" hindeutet. Auch der schmalere Rahmen rund um das Display passt zu den üblichen Gerüchten. Aufgenommen worden sein soll es in einem der Werke von Apples Zulieferern.

Kaum hatte das oben zu sehende Bild seinen Siegeszug durch die einschlägigen Apple-Gerüchte- und News-Seiten angetreten, waren es wieder mal die französischen Kollegen von Nowhereelse, die ihrerseits mit einem Foto nachlegten, auf dem eine Pallette Akkus für die kommende iPhone-Generation zu sehen sein soll. Verglichen mit den Akkus der aktuellen iPhones wurde ein metallischer Bereich an die Seite des Bauteils verlagert, was darauf hindeuten könnte, dass sich an der Verbauung und damit auch am Formfaktor des Geräts etwas ändern könnte. Vorausgesetzt natürlich, die Bilder sind authentisch. Ich bin schon gespannt, welche Fotos morgen in Umlauf gebracht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft führt günstigeres Office 365 Personal ein

Mit Office 365 Personal hat Microsoft nun eine günstigere Variante des Office 365 Abonnements eingeführt (Store: (Url: http://clkde.tradedoubler.com/click?p=81561&a=1548046&g=18432484 )), die sich vor allem an Haushalte mit wenigen Computern und Tablets richtet. Während beim Office 365 Home für monatlich 10 Euro oder jährlich 99 Euro bis zu 5 Computer sowie 5 Tablets mit Microsoft Office ausge ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Fremd Fischen

Fremd Fischen
Luke Greenfield

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Comedy

Das Leben in New York könnte für Rachel (Ginnifer Goodwin) so schön sein. Okay, als Anwältin muss sie zwar häufig Überstunden schieben, und ihr Chef ist ein ziemlicher Tyrann. Aber dafür, dass sie kurz vor der magischen 30 steht, sieht sie doch top aus und hat darüber hinaus in Darcy (Kate Hudson) eine richtig gute Freundin. Zum absoluten Glück fehlt eigentlich nur noch der richtige Mann. Aber dann landet Rachel nach ihrer Geburtstagsparty ausgerechnet mit Dex (Colin Egglesfield), dem zukünftigen Ehemann von Darcy, im Bett. Wie konnte das bloß passieren? Und warum muss sie sich auch noch in ihn verlieben? In nur wenigen Wochen ist seine Hochzeit mit Darcy, und Rachel soll die Brautjungfer sein. Fremd fischen bei ihrer besten Freundin? Das passt so gar nicht zu Rachel, oder etwa doch?

© Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte ist TOBIS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 19 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Smartphone: So soll es aussehen [FOTO]

Schön ist unserer Meinung nach was anderes, aber bitte: So soll das erste Amazon-Smartphones aussehen.

Gerade sind im Netz mehrere angeblich echte Aufnahmen des Devices gelandet. Wie berichtet könnte im Juni ein Amazon-Smartphone in den Handel kommen – samt 3D-Interface. Auf den ersten Blick wirkt die Anmutung der Fotos eher hausbacken. Kein Gerät, dass man formschön nennen würde. Aber es sollte auch (danke, lieber PlayTheGame) in einer Testhülle stecken, um es vor neugierigen Blicken zu schützen. Unsere Meldung zum Amazon-Smartphone könnt Ihr hier bei uns nachlesen, alle Fotos zum angeblichen Look des ersten Amazon-Smartphones findet Ihr hier bei BGR

Amazon Smartphone Geruecht bgr.com

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Foto der angeblichen Front aufgetaucht

iPhone 6 Front-1
Auf der chinesischen Mikroblogging-Webseite Sina Weibo wurden nun kurz nach der Veröffentlichung der Aufnahmen einer Foxconn-Maschine Bilder der Front vom Apple iPhone 6 publiziert. Das Foto, das nicht in einer besonders hohen Qualität zur Verfügung steht, zeigt die angebliche Front vom iPhone 6 in der weißen Variante sowie das iPhone 5s zum Größenvergleich. Auf dem ersten Blick ist hierbei zu erkennen, dass das iPhone 6 deutlich größer als der direkte Vorgänger ist. Die genaue Größe wird jedoch nicht angegeben. Dies gilt des Weiteren für das Seitenverhältnis. Zahlreiche Elemente der Vorgängergenerationen sind vorhanden Die Aussparung für den klassischen Home Button sind (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Foto der angeblichen Front aufgetaucht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Erste Fotos von Front und Akku? [UPDATE]

Aktuell häufen sich die Leaks rund um das neue iPhone 6 – nun ist ein neues Foto aufgetaucht.

Das Bild zeigt angeblich das Display des iPhone 6. Direkt daneben wird zum Vergleich ein iPhone 5S gehalten. Wenig überraschend ist dieses kleiner. Damit soll erneut bestätigt werden, dass das neue Modell größer werden soll. Außerdem ist deutlich erkennbar, dass der Display dabei fast den ganzen Rand des Geräts einnimmt. Das Bild des vermutlich 4,7″ großen iPhone 6 ist auf der chinesischen Seite Weibo aufgetaucht, allerdings ist die Echtheit keineswegs bewiesen.

Update: Inzwischen gibt es einen weiteren Schnappschuss, der die größere Batterie des neuen iPhone 6 zeigen soll. Wir hängen das Foto unten an.

iPhone 6 Vorderseite

angeblicher Akku iPhone 6 nowhereelse.fr

(via nowherelse.fr)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernseh-App dailyme zeigt jetzt auch BBC-Serien in Originalfassung

iconDie TV-App dailyme TV bereitet insbesondere iPad-Besitzern viel Freude, lassen sich damit doch jede Menge TV-Serien kostenlos abrufen. Aktuell haben die Macher des Dienstes ihr Angebot noch einmal deutlich erweitert und jede Menge neue Inhalte aus dem Programm der BBC hinzugefügt, ein Teil davon optional auch in der Originalfassung. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBook-Kontrolleur: Verhältnis zu Apple hat sich deutlich verbessert

Die Diskussion rund um die iBook-Preisabsprachen zieht sich schon seit ein paar Monaten. Im Sommer letzten Jahres hatte Apple ein Gerichtsverfahren in den USA verloren. Richterin Denise Cote sah es als erwiesen an, dass Apple eine zentrale Rolle bei E-Book Preisabsprachen eingenommen hat. Das Gericht hat diverse Strafen verhängt und unter anderem einen iBook-Kontroller eingesetzt, der Apple auf die Finger guckt.

ibooks_geraete_612px

Das anfängliche Verhältnis zwischen dem Kontrolleur Michael Bromwich und Apple war sehr angespannt. Unter anderem beschwerte sich Apple über Bromwich, der Einspruch wurde jedoch seitens des Gerichts abgelehnt. Mittlerweile hat sich das Verhältnis der beiden Parteien deutlich gebessert.

After the Second Circuit panel issued its decision in early February, we took steps to reestablish contact and to attempt to “reset” our relationship with Apple, as this Court had directed during the January 13, 2014 proceedings and in its January 16, 2014 opinion. Those steps prompted constructive responses from Apple. As more fully described in this Report, the relationship between Apple and the monitoring team has significantly improved over the past six weeks and has become more focused on achieving the goal of enhancing Apple’s Antitrust Compliance Program pursuant to the Final Judgment.

Das Wall Street Journal macht auf den ersten Bericht von Michael Bromwich aufmerksam, den der Kontrolleur an das US-Gericht geschickt hat. In diesem spricht Bromwich von einer deutlichen Verbesserung des Verhältnisses. Man habe bei der Zusammenarbeit bei „Null“ angefangen und arbeite nun am gleichen Ziel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cloudytown: das wohl entspannteste Highscore-Spiel im AppStore


Du magst es gerne stressfrei? Ganz entspannt durch die Gegend schweben und ab und zu mal Gutes tun ist genau dein Ding? Dann ist mit Cloudytown (AppStore) von Julian Glander kürzlich genau das richtige Spiel für dich im AppStore erschienen. Denn in der kostenlosen und IAP-/werbefreien Universal-App gibt es keinen Druck, kein Ziel, nur entspanntes Gameplay.

Denn als Wolke musst du lediglich durch die Gegend fliegen und Feuer in einer Stadt löschen. Dies geschieht, indem du sie durch Berührung des linken, rechten, oberen und unteren Bildschirmrandes durch die Gegend fliegen lässt und so über die auf einer Minikarte unten rechts angezeigten Feuer manövrierst.

Dort angekommen, regnet die Wolke dann mit ein paar Regentropfen das Feuer innerhalb weniger Sekunden aus, bis das nächste Feuer irgendwo in der Stadt ausbricht. Jedes gelöschte Feuer bringt einen Punkt für deinen Highscore, den du dann via Twitter mit Freunden teilen kannst.

Für viele dürfte das Gameplay von Cloudytown weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy S5: Fingerabdruck-Sensor geknackt [VIDEO]

Der Fingerabdruckscanner am iPhone 5S wurde schnell geknackt – ebenso wie der des Galaxy S5.

Die Technik ist bei beiden Geräten grundsätzlich dieselbe. Der Fingerabdruck wird einfach “nachgebaut”. Das geht schnell und kostengünstig. Beim Galaxy S5 kann das Entsperren aber beliebig oft versucht werden. Der Pin-Code wird auch nach mehreren Fehlversuchen nicht abgefragt. Ben Schlabs hat das Galaxy S5 jetzt ausgetrickst und sogar eine Banküberweisung vorgenommen. Hier sein Video:


(YouTube-Direktlink, via Heise Security)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeichnen auf dem iPad mit Wacom Stylus

cs500_intuoscreativestylus_w_case_ipad_rgb-100050663-large

Wir haben in diesen Tagen ein sehr interessantes Gerät von Wacom zur Verfügung gestellt bekommen, nämlich den Wacom Stylus fürs iPad. Dieses Gerät kostet im Handel 99 Euro und ermöglicht es mit insgesamt 2056 Druckstufen auf dem iPad-Bildschirm zu zeichnen. Dazu gibt es auch eine eigene Spitze, die dafür geschaffen ist. Die Installation des Stiftes findet direkt über die Notizblock-App von Wacom statt und es kann dann gleich gestartet werden. Die Verbindung wird via Bluetooth hergestellt und soll verhindern, dass man mit seinem Handballen auf dem aktiven Bildschirm zeichnet, während der Stift im Einsatz ist. Leider funktioniert diese Technologie nicht immer.

Der Stift selbst ist gut verarbeitet und kommt in einem kleine Etui daher, das den Stift schützen soll. In dieser Aufbewahrungsbox sind auch noch Ersatzspitzen dabei, die problemlos getauscht werden können – auch eine Batterie wird dem Lieferumfang beigelegt. Unserer Ansicht nach ist das Produkt für Hobbyzeichner wirklich eine gute und günstige Alternative zu den großen Grafiktablets, um schnell etwas auf dem iPad skizzieren zu können. Für alle, die aber ein sehr präzises Werkzeug benötigen, ist der Stift etwas zu ungenau und es fehlenden die passenden Spitzen, die man von Wacom normalerweise gewohnt sind. Aber bei einem Preis von 99 Euro kann man nicht jammern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fingerabdruck-Scanner: iPhone-Attrappe überlistet auch Samsungs S5

samsungDer Security-Experte und Kopf hinter der Sicherheitsfirma SRLabs, Ben Schlabs, entwickelte seine Fingerabdruck-Attrappe eigentlich für einen Angriff auf Apples TouchID-Sensor. Jetzt hat der Gummifinger auch den im Samsung S5 verbauten Scanner überlistet. Schlabs, dies berichtet Heise Security in einer lesenswerten Bestandsaufnahme des Falls, konnte mit seinem Nachbau sogar Geld überweisen. Das neue Samsung Flaggschiff scheint vor allem Probleme mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleiner Hase – wo bist du? HD – Kindgerechte App verkürzt die Wartezeit auf Ostern

Ostern steht vor der Tür und viele Kinder freuen sich schon auf die Geschenke, die es dann hoffentlich gibt. Zuvor müssen diese aber noch gesucht werden. Auch der kleine Hase in dieser kostenlosen Universal-App möchte gerne verstecken mit dir spielen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte-Roundup: Vorderseite des "iPhone 6" und eine iWatch Ende 2014

iPhone 6" und eine iWatch Ende 2014

In China ist ein erstes Bild aufgetaucht, dass angeblich die Glasabdeckung von Apples nächster Smartphone-Generation zeigt. Aus Südkorea kommen unterdessen frische Spekulationen zu einer Computeruhr aus Cupertino.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple streitet sich mit britischem Musikdienst

iTunes Radio Icon

Der Streamingservice Bloom.fm behauptet, Apple habe ihm verboten, Werbung in seinem iAd-Netzwerk zu schalten. Der Grund: Er trete in Konkurrenz zum hauseigenen Musikdienst iTunes Radio.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Bluetooth-Tastatur für iPad Air kaufen, Schutzhülle oder Schutzfolie geschenkt

Fast wöchentlich bietet Anker Gutscheinen-Aktionen an, bei der man bei diversen Produkten Geld sparen kann. Heute gibt es etwas für Besitzer eines iPad Air.

AnkerWer auf der Suche nach einer Bluetooth-Tastatur ist, bekommt heute entweder eine Schutzhülle oder eine Schutzfolie geschenkt. In beiden Fällen handelt es sich um Produkte, die ausschließlich mit dem iPad Air kompatibel sind.

Das Bluetooth-Tastatur Case (Amazon-Link) dient zugleich als Abdeckung und kann für den Transport an das iPad geheftet werden. Die Verbindung erfolgt per Bluetooth. Um das iPad Air in mehreren Winkeln aufzustellen, gibt es einen automatischen Klappständer, zudem machen verschiedene Sondertasten das Arbeiten am iPad deutlich angenehmer. Natürlich ist ein Akku verbaut, der Saft für bis zu sechs Monate liefert.

Wenn ihr euch für den Kauf der Tastatur entscheidet, könnt ihr euch entweder die “Anker ColoProtect Slim Hülle für iPad Air” (Amazon-Link) oder das 2er Pack “Anker Clear Schutzfolie für iPad Air” (Amazon-Link) kostenlos sichern. Die Hülle kostet regulär 13 Euro, die Schutzfolien 6 Euro. Um das kostenlose Geschenk zu bekommen, legt bitte beide Produkte in den Warenkorb und nutzt folgende Gutscheincodes:

Der Artikel Anker Bluetooth-Tastatur für iPad Air kaufen, Schutzhülle oder Schutzfolie geschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: Hop - Osterhase oder Superstar

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Hop - Osterhase oder Superstar». Der Film mit James Marsden, Russell Brand und Hugh Laurie stammt aus dem Jahr 2011. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 6 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 18’550 Stimmen auf ein Rating von 5.5/10.

Hop - Osterhase oder Superstar ist eine gelungene Mischung aus Animations- und Realfilm und erzählt die witzige Geschichte von Fred (James Marsden), einem arbeitslosen Faulpelz und E.B., dem Sohn des Osterhasen. Fred verletzt E.B. aus Versehen und nimmt ihn mit zu sich nach Hause, damit er genesen kann. Dabei stellt sich heraus, dass der Osterhasenspross als Gast eine ziemliche Zumutung ist. Doch immerhin begreifen dadurch beide, dass sie endlich erwachsen werden müssen. Regie führte Tim Hill, produziert wurde Hop von Chris Meledandris Illumination Entertainment.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 8.00 oder CHF 25.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Trailer zu «Hop - Osterhase oder Superstar»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gmail: Direkter Zugriff auf gespeicherte Fotos in E-Mails

Gmail-Add-Foto-Feature

Google hat seinem E-Mail Dienst Gmail einen neuen Trick beigebracht.

Falls ihr die Auto Backup Funktion aktiviert habt, könnt ihr in einer neuen E-Mail direkt auf eure gespeicherten Fotos und Alben zugreifen. Ein neuer Button gibt euch Zugriff auf eure Fotos.

Bisher konnten damit nur Fotos von eurem Desktop Computer hochgeladen werden. Die neue Gmail Funktion wird heute im Verlauf des Tages bei allen Benutzern aktiviert. Ich nutze meine Gmail Konten fast nur noch im Browser und finde diese kleine Funktion ausgesprochen praktisch. (via Gmail)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] iTunes-Karten reduziert: Alle Rabatte

Die Woche geht gut los – mit frischen Rabatten auf iTunes-Karten, gleich bei zwei Ketten.

REWE und Kaufpark bieten Euch bis einschließlich Sonnabend, 19. April, jeweils 15 % Rabatt an. So kommt Ihr auf folgende Preise:

50 Euro 42,50 Euro
25 Euro 21,25 Euro
15 Euro 12,75 Euro

Gewohnt seid Ihr ja in der Regel 20 % Rabatt. Vergangene Woche gab es aber auch “nur” 15 % Rabatt. Wir sagen: Freut Euch trotzdem. So könnt Ihr vor oder an Ostern günstiger Apps und mehr kaufen. Euer Guthaben könnt Ihr im App Store, iTunes Store oder Mac App Store ausgeben. (danke, Jörg – auch für den Screenshot, Sascha und Philipp)

Update 15.4: Auch in Österreich kann nun gespart werden. Interspar bietet vom 17. bis 19. April 20 Prozent auf alle Karten. Danke an Shadora!

Kaufpark Joerg Screenshot iTunes-Karte

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pioneer bietet CarPlay per Firmware-Update für NEX

Apple CarPlay startete dieses Jahr mit dem Ziel, iPhone und Auto besser zu vernetzen. Erste Erfahrungen kann man bereits in den neuesten Modellen von Ferrari, Mercedes Benz und Volvo machen. Um das neue System auch auf älteren Modellen nutzbar zu machen, kündigte Pioneer heute für seine fünf NEX-Modelle Firmware-Updates an. Unter dem Motto „Apple CarPlay für das Auto, das Sie bereits besitzen“ ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom & Simyo: Neue Tarife und WhatsApp-Alternative

Aktuell gibt es gleich ein paar News aus der Welt der Mobilfunk-Anbieter, die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Die Deutsche Telekom will bald drei Tarife mit mobilen Daten anbieten. Mit jedem der drei Data Comfort S, M oder L – Tarife kommt ein LTE-Surfstick ab 9,95 Euro. Die preiswerteste Ausführung kostet 14,49 Euro und erlaubt eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 16 Mbit/s. Dabei inklusive: 1 GB monatlich. Der M-Tarif kostet 19,95 Euro, erlaubt dafür aber immerhin 150 Mbit/s Download und kommt mit 1,5 GB Downloadvolumen. Der teuerste Tarif kostet 29,95 Euro. Mit dabei sind eine Cloud Option, schneller Download und 5 GB Datenvolumen pro Monat. Ab 6. Mai werden die Tarife laut der Telekom starten – hier alle Info.

Telekom neue Datentarife

Auch der Anbieter Simyo hat Neues zu verkünden. Mit einer neuen Website kommen auch neue Tarife. ALL-ON L kommt mit 1 GB Internetvolumen und 42 Mbit/s Download. Außerdem dürfen 200 SMS versendet oder ebensoviele Minuten verbraucht werden – los geht’s ab 11,90 Euro pro Monat. Für 15,90 Euro erhaltet Ihr die doppelte Anzahl an SMS und Minuten, im Tarif ALL-ON XL. Die teuerste Variante kostet 24,90 Euro und bringt aber unbegrenzte Telefonie und Textnachrichten. Die neuen Tarife sind, wenn Ihr sie auf der Website von Simyo bestellt, sogar 2 Monate lang kostenlos nutzbar. 

Simyo tarife

Außerdem hat der Anbieter einen eigenen Messenger im Ärmel. Die Whats-App-Alternative trägt den Namen “SayHey” und will durch eine besonders starke Verschlüsselung trumpfen. Wenn Ihr einer Person eine Nachricht sendet, die den Messenger nicht nutzt, so werden 7 Cent fällig. Ansonsten soll der Dienst, dessen “Server in Deutschland” stehen,  kostenlos sein. Alle Nachrichten werden 128.Bit AES verschlüsselt. Ab Mai soll es losgehen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Kartellstreit: Apple "einsichtiger"

iBooks-App

Der Kartellprüfer, der sicherstellen soll, dass Apple sich beim Verkauf elektronischer Bücher an Gerichtsauflagen hält, sieht in seinem ersten Bericht eine verbesserte Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Apple hatte den Juristen zuvor loswerden wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sailfish OS: Update bringt MMS, Zwei-Wege Sync und weitere Verbesserungen für Jolla

Jolla mit Sailfish OS

Jolla bringt mit dem neuesten Update für Sailfish OS einige Verbesserungen in den Bereichen MMS, Zwei-Wege Synchronisation, Email und Kamera.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome OS neu mit Andock-Funktion für Apps

Chrome-OS-Dock-Window

Google entwickelt sein Desktop Betriebssystem Chrome OS konsequent weiter.

Seid gestern gibt es eine Funktion um zwei Applikationen parallel anzeigen zu können. Dazu schiebt ihr ein Fenster ganz nach Links oder Rechts und dieses wird dann dort angedockt. Das Hauptfenster wird dabei automatisch verkleinert.

Kommt euch bekannt vor ? Die Idee hatte Microsoft bei Windows 8 auch schon. Dort funktioniert es ganz ähnlich mit dem Fenster teilen. Nix weltbewegendes, aber eine praktische Sache. Startet euer Chromebook neu und ihr habt die aktuelle Version mit der Andock-Funktion drauf. (via Google)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carplay zum Nachrüsten: Pioneer wird Updates anbieten

pioDer Audio-Ausstatter Pioneer wird seine High-End Autoradios um die volle Kompatibilität zu Apples Fahrzeug-Integration “Carplay” ergänzen und nicht nur neue Modelle zum Nachrüsten des eigenen Fahrzeuges anbieten, sondern auch Software-Updates für die bereits am Markt erhältlichen Einheiten ausgeben. Dies meldet Pioneer zur Stunde auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bild soll größeres, weißes iPhone 6-Frontpanel zeigen

iphone-6-frontpanel-groesser-weissIn Sachen mutmaßliche iPhone 6-Leaks geht es derzeit so richtig rund. Nach vermeintlichen Fotos von Gussformen und Bauplänen sowie einer weitere Produktionsform soll ein Bild jetzt das Frontpanel des iPhone 6 zeigen. Aufgetaucht ist das dieses laut “Appleinsider” auf dem Weibo-Account von User “jizehixc” und im Vergleich zu dem mutmaßlichen Panel sieht man ein iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videovergleich: Siri vs. Google Now vs. Cortana

siri_google_now_cortana

Anfang April ließ Microsoft die Katze in Form von Windows Phone 8.1 aus dem Sack. Windows Phone 8.1 bringt in diversen Systembereichen Verbesserungen mit, hat mit Cortana einen digitalen Sprachassistenten an Bord und seit gestern wissen wir, dass Windows Phone 8.1 auch Apple´s Passbook unterstützt.

Nun liegt die erste Entwicklerversion zu Windows Phone 8.1 vor und im Internet zeigen sich die ersten Videos, die die digitalen Sprachassistenten Siri, Google Now und Cortana vergleichen. Während Siri und Google Now bereits seit ein paar Jahren auf dem Markt sind, wird Microsoft im Laufe des Jahres Cortana für jederman ins Rennen schicken.

Die erste öffentliche Entwicklerversion von Cortana wurde nun genutzt, um diese mit den Angeboten von Apple und Google zu vergleichen. Die eingebundenen Videos geben einen guten Überblick darüber, wie sich die drei Sprachassistenten schlagen. Alle drei hinterlassen einen guten Eindruck. Mal liefert der eine Service ein besseres und schnelleres Ergebnis, mal ist es ein anderer Service. Bei allen drei Diensten ist noch reichlich Luft nach oben und es bleibt spannend, wie die Hersteller ihre Sprachassistenten weiter voran treiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: miCal per Update jetzt universal

miCal, unsere App des Tages, liefert heute ein wichtiges Update: Die App wird jetzt universal und unterstützt somit das iPad.

Zuvor gab es die seit Jahren höchst beliebte Kalender-App nur für iPhone und iPod. Wer diese Version bereits besitzt, bekommt die iPad-Funktion natürlich ohne Aufpreis dazu. Vor kurzem erst war miCal auf eine iOS-7-Version gehoben worden – mit schickem neuem Design, orientiert an Apples aktuellem Betriebssystem, und vielen neuen Funktionen. Die App sprang gleich an die Spitze der App-Store-Charts – mit Recht:

miCal iPad Foto 1

miCal bringt viele Funktionen mit, die Apples hauseigene App nicht beherrscht. Das Programm beherrscht die natürliche Spracheingabe, Ihr müsst also nicht mal mehr auf den Screen gucken, um einen neuen Termin einzupflegen. Und ebenfalls lobenswert: Während andere Anbieter zwei Versionen (eine kostenpflichtige fürs iPhone, eine Bezahl-Version fürs iPad) anbieten, gibt hier es eine Komplettversion für einen fairen Preis. Dabei versteht sich die App auf die Einbindung von iCloud-Kalender, Gooogle Calendar, Outlook, Exchange oder Facebook Events. Auch die Termine, die auf dem Gerät liegen, werden natürlich eingespielt.

miCal iPad Foto 2 

Praktisch: Wenn Ihr die App auf dem iPad startet, wird Euch ein miCal-Dashboard präsentiert. Hier findet Ihr alles Wichtige auf einen Blick: Termine, Geburtstage, Erinnerungen plus Wetter-Vorhersage für die  kommenden Tage. Das Dashboard lässt sich auch ausblenden, falls Ihr eine größere Darstellung des Kalenders bevorzugt. Hoch- oder Querformat, miCal beherrscht beides – inklusive Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht. On top gibt es Alarm, Wiederholungs-Funktion und Daten-Export im CSV- oder ICS-Format.  Nicht zu vergessen: iPad-User, die miCal zum ersten Mal installieren, erhalten zum kleinen Preis auch einen Kalender-Allrounder, dieser enthält Agenda-Wochen-Ansicht.

miCal iPad Foto 3

Doch auch iPhone-User können sich übers Update freuen: Die Farbkennzeichnung von Terminen ist in der Wochen- und Monatsansicht noch mal verbessert worden. Im Querformat blendet das iPhone jetzt die Statuszeile aus. Bedeutet: Hier ist deutlich mehr Platz und die wichtigen Termine sind noch besser sichtbar. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heartbleed und NAS-Systeme: Synology stopft Sicherheitslücke

iconIm Zusammenhang mit der kürzlich publik gewordenen SSL-Sicherheitslücke Heartbleed solltet ihr am besten all eure Passwörter bei Onlinediensten ändern, sobald diese auf ihrer Seite den Fehler behoben haben. Aber auch Betreiber von privaten, über das Internet erreichbaren Servern und Netzwerkspeichern müssen aktiv werden. Viele dieser Stationen setzen ebenfalls [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Foto könnte 4,7 Zoll-Bildschirm bestätigen

iphone-6-47-zoll-produktionsformMittlerweile ist man sich in der Gerüchteküche recht einige darüber, dass Apple das iPhone 6 zumindest in einer größer als 4 Zoll großen Version auf den Markt bringen wird. Zumeist ist sogar von einem 4,7 Zoll- und einem 5,5 Zoll-Modell die Rede. Was erstere Ausführung betrifft, könnte jetzt eine Bestätigung in Form eines Bildes aufgetaucht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nostalgie-Alarm: G-Pad macht das iPhone zum GameBoy

GameBoy Fans aufgepasst. G+Pad hat ein neues Gimmick in die Weiten der Crowdfunding-Plattformen gebracht und stellt auf Indiegogo stolz ihr neustes Werk vor – Das G-Pad, was euer iPhone zum GameBoy macht. Ein iPhone-Zubehör für echte Nostalgiker.

Bildschirmfoto 2014 04 15 um 14.25.56 564x210 Nostalgie Alarm: G Pad macht das iPhone zum GameBoy

Jailbreak oder Emulator vorausgesetzt, kann das G-Pad ohne viel Vorbereitung in Aktion treten und wird dazu einfach über die untere Hälfte des iPhone-Touchscreens geschoben. Die, in das Sleeve eingearbeiteten, haptischen Tasten aus Silikon bieten dem Nutzer nun ein fühlbares Feedback, sobald man einen der Knöpfe drückt. In Verbindung mit GameBoy Emulatoren für euer iPhone, steht dem nostalgischen Spieleerlebnis nichts mehr im Wege. Das G-Pad wird in verschiedenen Farben angeboten, während das Unternehmen sogar passgenaue Varianten für das iPhone 5c vorstellt.

Das Projekt ist ganz frisch auf Indiegogo eingetrudelt und kann noch fast zwei Monate lang unterstützt werden. Ab 13 US-Dollar soll das Gadget erhältlich sein, sofern es innerhalb der EarlyBird-Unterstützung subventioniert wird. Folgend noch ein passendes Youtube-Video, was das G-Pad in Aktion zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: iPhone 6 100$ teurer

Laut Analyst Peter Misek möchte Apple das kommende iPhone 6 um 100 US-Dollar teurer machen. (Quelle)
Es könnte schon Ende 2014 erscheinen und wird vermutlich ein größeres Display haben. Daneben könnte das iPhone 6 auch flacher werden, eine längere Akkulaufzeit haben und einen neuen Prozessor besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gummi-Überzieher verspricht Gameboy-Tasten für das iPhone

gummi-fDie Veröffentlichung des inoffiziellen Gameboy-Emulators “GBA4iOS” im Februar sorgte für einen großen Run auf die Applikation, die am App Store vorbei installiert und anschließend zum Spielen ausgesuchter Gameboy-Titel auf dem iPhone eingesetzt werden konnte. Der Download, der sich wie NDS4iOS einer Lücke in Apples Entwickler-Programm bemächtigte, um die Installation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Erneut Gerüchte um 100 Dollar teureren Preis

iphone-5s-iphone-6-vergleichMitte März hieß es bereits, dass Apple für das neue iPhone 6 satte 100 US-Dollar mehr verlangen könnte und solche Gerüchte gibt es jetzt erneut. Gerüchtetreiber ist in diesem Fall der bekannte Marktanalyst Peter Misek vom Finanzhaus Jefferies. Im Detail ist sogar schon von Verhandlungen zwischen Mobilfunkanbietern und dem Unternehmen aus Cupertino über diese Preiserhöhung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: "Galaxy-Erfolg dank Marketing"

Samsung Galaxy S4

Samsung will die Jury im Patentprozess gegen Apple davon überzeugen, dass nicht vom iPhone kopierte Funktionen seine Smartphones zu Verkaufsschlagern machten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Bilder von Display Front und Akku aufgetaucht

Die Gerüchte zum iPhone 6 sind bereits heftig am rotieren. Das neue Apple Smartphone welches im Herbst vermutlich Prämiere feiert,  wird von vielen Fans schon sehnlichst erwartet. Der iPhone 5s Nachfolger dürfte wieder in Sachen Design mit einigen Änderungen daher kommen. So ist unter anderem ein größeres Display im Gespräch. Aktuell sind wieder neue Bilder zu iPhone 6 Komponenten aufgetaucht. Zum einen ist ein 4,7 Zoll großes Display-Panel zu sehen, welches mit einem iPhone 5 verglichen wird. Zum anderen existiert ein Bild von den neuen Akkus.

iPhone 6 Display und Akku in der freien Wildbahn

Über den Wahrheitsgehalt der aktuellen iPhone 6 Bilderfunde kann man leider keine Aussagen treffen. Es könnte sich hierbei durchaus schnell gefertigte Schnappschüsse von Mitarbeitern aus den Produktionsstätten handeln. Es ist aber genauso gut möglich, dass der eine oder andere Fake im Umlauf ist. Wie dem auch sei, interessant ist der Vergleich mit dem größeren Display und dem aktuellen iPhone mit 4 Zoll Display-Diagonale alle mal.

Es könnte sich hierbei durchaus um eines der neuen iPhone 6 Display-Panels handeln. Schließlich kursieren seit längerem schon Gerüchte durch das Netz, dass Apple auf ein größeres Display setzen werde. Sogar von zwei unterschiedlichen Größen ist nach wie vor die Rede. Auf Facebook konntet ihr heute abstimmen, welche Displaygröße euch am ehesten beim iPhone 6 zusagt. Der Großteil stimmte für die 4,7 Zoll Version. Die aktuellen Bilde reihen sich zudem auch recht gut zu der Fundstück-Serie ein, die vor einigen Tagen entdeckt wurden.

Die Kollegen von Nowhereelse haben zudem ein weiteres Foto veröffentlicht. Zu sehen sind angeblich die neuen Akkus vom iPhone 6. Leider können diesen Spypic keinerlei Spezifikationen entnommen werden. Dennoch wollen wir euch auch dieses Bild nicht vorenthalten.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CopyTrans Manager – Die beliebteste, kostenlose iTunes Alternative im neuen Look!

Frischer, klarer, übersichtlicher – CopyTrans Manager ganz neu! Die als beliebteste deutsche Freeware ausgezeichnete App CopyTrans Manager, bekam jetzt im Frühling 2014 einen ganz neuen Look. Nach 7 Jahren als erfolgreiche iTunes Alternative mit mehr als 2 Millionen User jährlich und insgesamt 153 Updates war es Zeit für ein neues Gesicht der Freeware CopyTrans Manager.

CopyTrans Manager- die beliebteste iTunes Alternative

Was ist und kann CopyTrans Manager?

CopyTrans Manager sieht natürlich nicht nur gut aus, sondern hat auch einiges auf Lager. Folgende Funktionen hat CopyTrans Manager:

  • Musik, Videos, Apps uvm. auf iPhone und iPod hinzufügen, löschen und bearbeiten
  • Wiedergabelisten erstellen, verwalten und löschen
  • ID3-Tags ändern und CD-Cover oder Songtexte hinzufügen
  • Abspielen von Videos und Musik durch den integrierten Player
  • Verwalten der Apple Geräte ohne Synchronisation oder Bindung an eine Mediathek
  • Die portable Version von CopyTrans Manager immer mit dabei

Wo finde ich den Download?

Die neueste Version kann jederzeit hier heruntergeladen werden:
Gratis Download CopyTrans Manager v1

Hier gibt es die komplette Erfolgsgeschichte von CopyTrans Manager zu lesen:

CopyTrans Manager – Die gratis iTunes Alternative im neuen Look!

Seid gespannt und habt Spaß mit CopyTrans Manager v1!

The post CopyTrans Manager – Die beliebteste, kostenlose iTunes Alternative im neuen Look! appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutschlandstart von Netflix im September?

Videostreaming ist auf dem Vormarsch und macht zunehmend dem klassischen Fernsehen Konkurrenz. In Deutschland teilen sich Anbieter wie Watchever, Maxdome, Apple (Apple TV) und Amazon (Amazon Instant Video) den Markt. Einem Bericht von Curved zufolge könnte aber bald auch der amerikanische Marktführer mitmischen: Netflix, das 1997 als Online-Videothek begann, seit letztem Jahr Video-On-Demand a ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagrab – Ihr Instagram-Begleiter

Mit Instagrab kannst du dein derzeitiges Instagram-Erlebnis verbessern. Instagrab ist eine Begleit-App für Instagram, die neue Funktionsvielfalt mit sich bringt, und es möglich macht, alle Vorteile deines Mobilgerätes und deines sozialen Netzwerkes voll zu nutzen. Erfreu dich an den Bildern im Vollbildmodus, bookmarke deine Lieblingsfotos und -videos für deine Sammlungen und entdecke Bilder aus deiner Umgebung durch deine Echtzeit-Ortung.

  • Erfreue dich an der intuitiven Bedienungsoberfläche
  • Zugriff auf die beliebtesten Instagram-Fotos
  • Zeige Bilder aus deiner Umgebung mit der Echtzeit-Ortung
  • Ansehen von Fotos und Videos im Vollbildmodus
  • Lade Fotos/Videos auf dein iPhone/iPad herunter
  • Teile Fotos auf Facebook und Twitter
  • Bookmarke deine Lieblings-User, ohne ihnen zu folgen
  • Suche nach Orten, Hashtags und Usern
  • Nutzung des Passcodeschutzes auf Instagrab
  • Unterstützt das Einloggen von mehreren Instagram-Konten, um Bildinhalte zu sehen und herunterzuladen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausblick auf nächsten Apple-Quartalsbericht

Nach Ostern, am 23. April, legt Apple die Zahlen des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2014 vor. Die Finanzwelt rechnet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem leicht gesunkenen Umsatz und einem etwas höheren Gewinn.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachmittags-Game-Tipp: Cabin Escape [VIDEO]

Eingesperrt in einer Holzhütte habt Ihr nur ein Ziel: entkommen. So läuft das in unserem Nachmittags-Tipp Cabin Escape: Alice’s Story.

Im Universal-Game befindet Ihr Euch in einer hübsch gestalteten Umgebung. Gegenstände und Orte tippt Ihr an, um mit ihnen zu interagieren. Meist gibt Alice einfach nur einen Kommentar ab, manchmal einen Tipp und manchmal steckt Ihr das Item auch ein. So bewegt Ihr Euch von Screen zu Screen, versucht die offenen Fragen zu beantworten und die Rätsel zu lösen. Dazu dürft Ihr aber nicht nur Dinge ansehen, sondern müsst auch gut kombinieren.

Cabin Escape Screen1

Cabin Escape Screen2

Durch einen Tipp öffnet Ihr das Inventar und benutzt die gesammelten Gegenstände. An interessanten Stellen dürft Ihr auch Fotos schießen und diese speichern oder mit der Welt teilen. Sollten alle Versuche scheitern, gibt es im Game auch Tipps. Diese müssen aber per In-App-Kauf freigeschaltet werden. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

Cabin Escape: Alice's Story
(14)
Gratis (uni, 88 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple macht mehr Gewinn als Google, Intel und HP zusammen

Apple erwirtschaftet viel Gewinn – über 37 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr. Wie viel Gewinn das in Relation zu anderen Technologieunternehmen im Silicon Valley ist, kann man anhand eines kürzlich veröffentlichten Rankings ablesen. Apple kann sich mit einem Jahresgewinn von über 37 Milliarden US-Dollar darin nicht nur ganz klar an die Spitze setzen, sondern erwirtschaftete sogar mehr Gewinn als die umsatzstärksten Konzerne – Hewlett-Packard, Google und Intel – zusammen. Auch beim Umsatz...

Apple macht mehr Gewinn als Google, Intel und HP zusammen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV Spielfilm jetzt an iOS 7 angepasst & neue Funktionen

Mobil das TV-Programm abzurufen stellt kein großes Problem dar. Mit der aktualisierten App der TV Spielfilm wird ein optimierter Zugriff geboten.

TV SpielfilmWer mit iPhone und iPad das aktuelle TV-Programm abrufen möchte, bekommt im App Store zahlreiche Applikationen geboten, die um die Gunst der Nutzer werben. Auch wenn ON AIR mein Favorit ist, dreht sich heute alles um die aktualisierte iPhone-Applikation der TV Spielfilm (App Store-Link).

Mit dem Update auf Version 3.1 hat man sich um ein überarbeitetes Design gekümmert, das nun optisch perfekt zu iOS 7 passt. Alle Buttons und Schaltflächen sind nun konform zu Apples Richtlinien und fügen sich nahtlos in das helle Design ein. Im Zuge dessen wurden auch neue Funktionen integriert, so dass es ab sofort Trailer zu Top-Spielfilmen gibt, auch ist einstellbar, ob Tagestipps zu Pay-TV-Sender angezeigt werden sollen.

Interessant ist auch die neue Kino-Sektion, in der ihr Neustarts, eine Vorschau und die Kino-Charts abrufen könnt. Zu allen Filmen gibt es weiterführende Informationen zu Darstellern und mehr, auch eine Bewertung ist bei aktuellen Filmen integriert worden. Aber auch an den bestehenden Funktionen wurde gearbeitet, so das der Bereich der Kurz-Kritiken und Infos zu TV-Sendungen noch übersichtlicher dargestellt werden.

TV Spielfilm ist kostenlos nutzbar

Weiterhin bietet die TV Spielflim-App die wichtigsten Funktionen für TV-Junkies kostenlos an. Über den Direkteinstieg könnt ihr euch das Programm zur aktuellen Zeit, 20:15 Uhr oder 22:00 Uhr anzeigen lassen, auch Tipps werden mit Bewertungen und Kritiken gelistet. In den Einstellungen habt ihr die Möglichkeit die Senderliste zu sortieren und auszumisten, auch eine Merkliste und Erinnerungsfunktion ist mit an Bord. Zudem wird Zugriff auf eine Mediathek geboten, auch werden über ein Social-Ranking die beliebtesten Sendungen der TV Spielfilm-Nutzer angezeigt.

TV Spielfilm ist für das iPhone verfügbar und integriert nach dem kostenlosen Download kleine Werbebanner, die allerdings kaum stören. Über ein Premium-Abo könnt ihr euch von der Werbung befreien, bekommt Zugriff auf sieben weitere Programmtage und könnt auf 40 zusätzliche Sender zugreifen. Der Jahresbeitrag schlägt mit 7,99 Euro zu Buche – pro Monat also 66 Cent, was immer noch viel günstiger als eine gedruckte Version vom Kiosk ist.

Auch wenn ich mich auf ON AIR eingeschworen habe, ist die App der TV Spielfilm zu empfehlen. Die Infos stimmen, die mitgelieferten Funktionen ebenfalls. Kostenlos habt ihr Zugriff auf die wichtigsten Funktionen und könnt am iPhone jederzeit das TV-Programm checken. Der Download ist 16,8 MB groß und nun auch komplett an iOS 7 angepasst. Die iPad-Version sieht übrigens noch sehr altbacken aus – ob es ihr in naher Zukunft Anpassungen geben wird, wissen wir nicht.

Der Artikel TV Spielfilm jetzt an iOS 7 angepasst & neue Funktionen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 5 Case

iGadget-Tipp: iPhone 5 Case ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die Chinesen sind wieder mal extrem schnell und günstig.

Und bunt können sie auch...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Junior Mobile Entwickler/in iOS für Top Interactive Agentur am Standort Frankfurt am Main, Stuttgart oder Berlin

Sie arbeiten im Team an großen und spannenden Mobile-Projekten u.a. für Automobilhersteller und Finanzdienstleister. Sie entwickeln u.a. auch Prototypen für neue technische Plattformen. Ihr Einsatzort ist entweder Frankfurt am Main, Stuttgart oder Berlin. Diese Position bietet Ihnen hervorragende Möglichkeiten, Ihre Kenntnisse zu erweitern und zu professionalisieren. Weitere Informationen gerne in einem persönlichen Gespräch - nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung lädt am 29. April zum Special Event ein: Vorstellung des Galaxy S5 K (Zoom) wird erwartet

Samsung hat jüngst die Einladungen für einen Special-Event, Ende April, versendet. Zudem kündigte der Technik-Gigant aus Südkorea via Twitter die Keynote, welche unter dem Slogan :” Kapture The Moment” steht, an. Kapture ist offensichtlich falsch geschrieben. Statt des “C” verwendet Samsung ein K mit dem Hinweis auf das neue Galaxy S5 Flaggschiff, welches mit einem Zoom-Objektiv ausgestattet sein soll. 

Samsung Galaxy K

Die Kamera des neuen Samsung Galaxy K soll eine Auflösung von 20 MP inne haben. Zudem wird ein zehnfach optischer Zoom über ein spezielles Objektiv ermöglicht. Um die Sache abzurunden ist natürlich auch ein starker Xenon-Blitz mit an Bord. Samsung möchte folglich ein Smartphone auf den Markt bringen, welches vor allem im Bereich der Smartphone-Fotografie neue Maßstäbe setzen könnte und die Entwicklung des S4 Zoom voran treiben. Warum nennt Samsung aber das neue Galaxy Smartphone nicht “S5 Zoom”. Das soll vor allem daran liegen, weil das Galaxy K sich in einigen Spezifikationen wohl von der S Serie unterscheidet.

Folgende Features soll der iPhone 5s Konkurrent an Bord haben

  • 1,6 Ghz Quadcore-CPU oder Samsungs 1,3-GHz-Exynos-5 Hexa-Chip
  • 4,8 Zoll Touchscreen mit 720p
  • Android 4.4.2.


Das Galaxy K kommt also zumindest im Bereich der Prozessor-Komponenten abgespeckter daher. Auch bei der Bildschirmdiagonale rudert Samsung ein wenig zurück. Beim S5 setzen die Südkoreaner auf ein 5,1 Zoll großes Display. Ob das Galaxy K dem Apple iPhone konkurrieren kann bleibt abzuwarten. Eine unmittelbare Konkurrenz dürfte Samsung jedenfalls nicht anstreben, sondern eher eine kleine Nische im Bereich der Hobby-Fotografie abdecken. Im Januar wurde bekannt, dass auch Apple durchaus Gedanken hegt, schwenkbare Objektive in den iDevices zu verbauen. Darauf deutet jedenfalls ein Patentantrag hin.Wer einen optischen Zoom beim iPhone nachrüsten möchte, der kann jedenfalls unter anderem auf Aufsätze aus dem hause Sony zurückgreifen und das iPhone in eine Profikamera verwandeln.

Was haltet ihr von dem Galaxy K?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kann Amazon Apple verdrängen?

150px-Apple_logo_black.svg

Amazon ist im Moment in aller Munde und wir haben am Wochenende und heute schon über einige Neuerungen im Bereich der Smartphone und TV-Technologie berichtet. Apple selbst musste sich in den letzten Monaten etwas stärker gegen Amazon durchsetzen und spürt im Bereich der Tablets und nun auch im Bereich der Set-Top-Boxen den aggressiven Wind von Amazon. Der Online-Riese konnte bei den kleineren Tablets schon vor Apple Erfolge feiern, dennoch konnte der Konzern aus Cupertino mit dem iPad mini wieder an Amazon vorbeiziehen. Samsung hingegen schaffte dies nicht und musste sich der Nr. 2 im Tabletmarkt geschlagen geben. Nun versucht Amazon eine weitere Festung von Apple zu stürmen!

Das Smartphone
Wie wir schon berichtet haben, will Amazon im Herbst ein sehr gutes High-End-Smartphone präsentieren, um sich gegen Apple und Samsung zu positionieren. Wahrscheinlich wird man anfänglich diese Versuche noch nicht richtig wahrnehmen, doch könnte es mit der Zeit dazu kommen, dass Amazon am Marktanteil von Apple und Samsung knabbert. Größere Angst als Apple sollten Samsung oder auch Google haben, da die Geräte von Amazon meist sehr gut und dabei noch günstig sind. Mit dieser Kombination könnte Amazon den Android-Markt aufmischen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktionshilfen und Zeichnungen vom iPhone 6

Die Gerüchte zum 4,7 Zoll iPhone scheinen nicht enden zu wollen, nun sind Zeichnungen und Fotos von Produktionswerkzeugen aufgetaucht.   Es geht wieder heiß her. Nicht nur die Analysten rechnen mit einem größeren iPhone, auch wir müssen zugeben, dass die aktuellen Gerüchte immer konkreter werden und kaum noch von der Hand zu weisen sind. Ob […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simyo startet neue Smartphone-Tarife mit LTE, Online-Rabatt erhältlich

Der Mobilfunkdiscounter Simyo hat am heutigen Tage neue Tarife aufgelegt und seinen Online-Auftritt umgekrempelt. Laut Simyo hat sich das Mobilfunkverhalten deutlich geändert. Mit den neuen Tarifen will der Anbieter diesem geänderten Verhalten erneut gerecht werden.

simyo_all_on

Simyo legt den Fokus auf Daten. Es wird weniger telefoniert und der mobile Datentransfer ist wichtiger denn je. Soziale Netzwerke, Musik-Streaming und Surfen im Internet werden unterwegs immer bedeutsamer. Simyo passt sich an und stellt sich eigenen Angaben zufolge auf die Bedürfnisse der “Smart Digitals” ein.

„simyo steht seit vielen Jahren für Innovation, Einfachheit und Kompetenz“, erläutert Nicolas Biagosch, CEO bei simyo. „Als Digital Native unter den Mobilfunkanbietern stellen wir bei unseren neuen Tarifen jetzt die mobile Nutzung von Datenangeboten via Smartphones und Tablets in den Vordergrund. Zusammen mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis befähigen wir unsere Kunden, bei ihrem digitalen Leben die Zügel selbst in die Hand zu nehmen.“

Zu den neuen Tarifen gehören die Smartphone-Tarife All-On, reine Datentarife sowie Einsteiger-Tarife auf Prepaid-Basis. Hier die Übersicht

All-On-Tarife

All-On L

  • 1 GB Flat
  • 200 Minuten/SMS in alle deutschen Netze
  • 11,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 14,80 €/30 Tage)

All-On XL

  • 1 GB Flat
  • 400 Minuten/SMS in alle deutschen Netze
  • 15,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 18,80 €/30 Tage)

All-On Flat

  • 1 GB Flat
  • Minuten/SMS Flat in alle deutschen Netze
  • 24,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 28,80 €/30 Tage)

Bei allen All-On Tarifen lassen sich wahlweise Optionen hinzubuchen: Die Erweiterung auf 3 GB Highspeedvolumen oder die Musikoption mit 2 GB oder 5 GB Datenvolumen.

Datentarife

  • Data 200 MB: 4,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 4,90 €/30 Tage)
  • Data 1GB: 9,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 9,90 €/30 Tage)
  • Data 3 GB: 14,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid: 14,90 €/30 Tage)

Einsteigertarife

  • 200 MB Flat
  • 200 Minuten/SMS in alle deutschen Netze
  • 7,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid 9,80 €/30 Tage)

Starter M:

  • 200 MB Flat
  • 400 Minuten/SMS in alle deutschen Netze
  • 11,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid 13,80 €/30 Tage)

Starter Flat:

  • 200 MB Flat
  • Minuten/SMS Flat in alle deutschen Handynetze
  • 19,90 € bei 24 Monaten Laufzeit (Prepaid 23,80 €/30 Tage)

LTE

Mit simyo surfen Kunden an immer mehr Orten mit dem schnellen LTE-Standard. Sollte LTE in einer Region noch nicht verfügbar sein, können bei simyo dennoch Downloadraten von bis zu 42 Mbit/s erreicht werden, die mit LTE durchaus vergleichbar sind. Das nennt simyo LTE-Speed, der sogar ohne LTE-fähiges Smartphone nutzbar ist. Diese Aktion gilt für alle Kunden bis zum 30.6.2014.

Online-Rabatt

Bei allen Tarifen, die eine Grundgebühr beinhalten, erhaltet ihr bei Simyo noch bis zum 28.04. zwei Monate kostenlos. Beim der All-On Flat zahlt ihr beispielsweise 24,90 Euro pro Monat. Ihr spart knapp 50 Euro.

Hier geht es zu den neuen Simyo-Tarifen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemadministrator/in Linux, Apple OS X (und ggf. Windows) für renommierte Digital-Agentur am Standort Frankfurt/Main oder Stuttgart

Zur Unterstützung der Agentur-Mitarbeiter im täglichen Betrieb (50:50 Apple OS X und Windows Clients) sowie des Entwicklungs-Teams bei Projektentwicklung und Roll-Outs wird ein/e Systemadministrator/in am Standort Frankfurt am Main oder Stuttgart gesucht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Dungeon-Crawler-Adventure "Wayward Souls" von Rocketcat Games erscheint nächste Woche


Neuigkeiten von der Raketenkatze... Rocketcat Games, bekannt für Spiele wie Punch Quest ( AppStore ) und Super Quickhook ( AppStore ) , hat nämlich den Release seines nächsten Spieles im AppStore angekündigt. Das Dungen-Crawler-Adventure Wayward Souls wird in gut einer Woche, genauer gesagt am 24. April im AppStore aufschlagen.

Ab dem Spiele-Donnerstag in einer Woche könnt ihr euch also in die düsteren Umgebungen des Spieles, das zunächst "Wayward Saga" hieß, stürzen, um dort auf zahlreiche Geheimnisse, aber auch viel Gegenwehr zu treffen. Laut Angabe des Entwicklers soll der Schwierigkeitsgrad extrem hoch sein, es ist also nur ein Spiel für ehrgeizige Gamer.

Sobald weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inklusive Verschlüsselung: Simyo bald mit eigenem Messenger

Der Mobilfunkanbieter Simyo kündigte auf einem Presseevent an, im Mai einen eigenen Messenger zu starten. Dieser soll sicher und plattformübergreifend sein. Der Messenger soll Mitstreitern wie WhatsApp in einer ganzen Reihe an Features echte Konkurrenz machen. Mit einer 128 Bit (AES) End-to-End Verschlüsselung sehen nur Sender und Empfänger die Nachrichten und können sich so beruhigt austauschen. Die Server befinden sich laut Simyo in Deutschland. Laden kann man sich den kostenlosen Messenger auf einer Vielzahl von Geräten: Nicht nur Android- und iOS-User kommen in den Genuss – nein – auch Besitzer von Tablets und Computern. Ebenfalls bietet SayHey die Möglichkeit, mit Freunden zu chatten, die den Messenger nicht nutzen. Ähnlich wie bei iMessage werden Nachrichten automatisch in eine SMS umgewandelt. Menschen die nicht sehr technik-affin sind sollten daher aufpassen. Die Frage ist, ob man noch einen weiteren Messenger braucht. Neben WhatsApp scheint der Markt mit Telegram oder Threema schon gesättigt. Auch Line, Hike oder Google Hangouts gibt es noch. Sobald SayHey im Mai launcht, werden wir mehr erfahren. (via Areamobile)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Fotos ohne Berührung: Kopfhörer als Fernsteuerung der Kamera

Die besten (d.h. schärfsten) Resultate beim Fotografieren ohne Blitz gibt es im Grunde genommen dann, wenn die Kamera beim Aufnehmen des Bildes möglichst nicht bewegt wird. Dazu können Stative dienen — oder man platziert die Kamera einfach auf einem passenden Untergrund. Insbesondere das Fotografien mit schlechten Lichtverhältnissen benötigt eine längere Verschlusszeit — die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass man dann ohne Stativ/festen Untergrund schnell verwackelte und unscharfe Fotos erhält.

Was viele nicht beachten: das iPhone kommt bereits komplett mit einer Kamera-Fernbedienung daher. Der mitgelieferte Kopfhörer des iPhones kann nämlich als Fernauslöser der Kamera benutzt werden. Die Lautstärke-Knöpfe der Kopfhörer fungieren genau wie jene am iPhone selbst als Auslöser der Kamera — für Fotos und für Videos.

Zusatz-Tipp: Auch die meisten Bluetooth-Headsets mit Lautstärke-Knöpfen können als Fernbedienung benutzt werden. Mit diesen Geräten ist man für das Fernauslösen sogar noch «freier» als mit den kabelgebundenen Kopfhörern. Gleiches gilt für eine mit dem Gerät verbundene Bluetooth-Tastatur.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Lautstärke-Knopf als Foto-/Video-Auslöser verwenden

Es ist nicht immer ganz einfach, beim Fotografieren mit dem iPhone/iPad den Kamera-Auslöser im Bild unten oder auf der Seite des Displays zu treffen und dabei mit dem Gerät weiterhin möglichst treffsicher auf das zu fotografierende Objekt zu zielen. Nicht selten bewegt man das Gerät durch das Berühren des Auslösers auf dem Display und das Foto kommt nicht genau so heraus, wie man sich das vorstellte.

Zum Glück gibt es aber auch eine viel komfortablere Möglichkeit, den Kamera-Auslöser zu betätigen: Der Lautsprecher-Knopf am Gerät löst die Kamera nämlich genauso aus — nur ist diese Handhabung um einiges angenehmer zu bedienen. Das Drücken des «Lautstärke erhöhen»-Knopfes («+») auf der Seite des iPhone/iPad löst bei geöffneter «Kamera»-App Fotos aus oder startet/beendet eine Video-Aufzeichnung.

Besonders komfortabel ist diese Handhabung der Kamera, wenn man das iPhone längs in den Händen hält — nun kann die iPhone-Kamera bedient werden wie eine «normale» Kamera.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sid Meier’s Civilization: Beyond Earth angekündigt

Auf der Spiele-Convention PAX East haben 2K und Firaxis den sechsten Teil des rundenbasierten Strategiespiel Civilization angekündigt. Bereits der Untertitel „Beyond Earth“ zeigt, dass sich das Franchise in eine neue Richtung entwickeln wird: Während die bisherigen fünf Spiele eine Geschichtssimulation von den ersten Menschen bis zur modernen Gesellschaft darstellen, wird der sechste Teil in d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dragdis: Browser-Erweiterung für Sammelwütige

dragdis iSpäter Lesen Anwendungen, wie Pocket, sammeln Internetseiten und bieten diese zum späteren Lesen an. In eine ähnliche Richtung geht Dragdis. Dieser Dienst beschränkt sich jedoch nicht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twin Moons heute in der Vollversion für iPhone, iPad und Mac kostenlos

Twin Moons IconIm Wimmelbildabenteuer Twin Moons (Full) für iPhone und iPod Touch, iPad und Mac deckst Du schockierende Geheimnisse der Vergangenheit auf und rettest die Zukunft. Das Spiel knüpft an die zahlreichen Wimmelbild-Spiele mit intelligenten Ergänzungen an, die der Publisher G5 Entertainment für Wimmelbild-Fans anbietet. Insofern kann man damit nichts falsch machen.

Jack, ein Forscher am entlegenen Zwillingsmond Institut, hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren. Einige verschwommene Erinnerungen lassen aber vermuten, dass er Teil eines gefährlichen Experiments war. Hilf Jack, Antworten auf seine zahlreichen Fragen zu finden und entscheide, ob er seinen Freunden, Kollegen und selbst seiner Verlobten vertrauen kann. Erkunde schaurige Schauplätze, finde die Wahrheit heraus und setze die einzelnen Puzzleteile eines geheimnisvollen Portals zusammen, das die Welt, wie wir sie derzeit kennen, für immer verändern könnte…

Das Spiel bietet:

● 51 unheimliche und mysteriöse Level
● 20 herausfordernde Minispiele zum Meistern
● 18 Auszeichnungen, die man sich während des Spielens verdienen kann
● Zwei verschiedene Spielausgänge – du entscheidest durch Dein Spiel, wie es endet.
● Fesselnde Geschichte und lebendige Spielfiguren
● Unterstützt Game Center
● Unterstutzt das Retina-Display des neuen iPads

Twin Moons (Full) für iPhone und iPod Touch läuft ab iOS 5.1.1, braucht 236 MB, ist in deutscher Sprache und kostet eigentlich 4,49 Euro

Twin Moons (Full (HD) für iPad läuft ab iOS 5.1.1. Das Spiel braucht auf dem iPad 421 MB Speicher und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 5,99 Euro

Twin Moons (Full) für Mac läuft ab OS X 10.7.4. Das Spiel braucht auf dem Mac 422 MB Speicherplatz, ist in deutscher Sprache und kostet normalerweise auch 5,99 Euro.

Alle drei Spiel-Versionen gibt es auch als dauerhaft kostenlose Testversion, hier muss man dann die Vollversion per In-App-Kauf freischalten. Wir führen das nur für den Fall auf, dass Du den Artikel erst siehst, wenn die kostenlos-Aktion für die Vollversion abgelaufen ist: Testversion für iPhone und iPod Touch, Testversion für iPad und Testversion für Mac.

Twin Moons gehört zu einer neueren Serie von G5 Wimmelbildspielen, die jeweils um einige Minispiele angereichert sind und so abwechslungsreich gestaltet sind.

Twin Moons gehört zu einer neueren Serie von G5 Wimmelbildspielen, die jeweils um einige Minispiele angereichert sind und so abwechslungsreich gestaltet sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Zeichenwerkzeug Sketch stark verbessert

Mac-Zeichenwerkzeug Sketch stark verbessert

Version 3 des "kleinen Illustrator" bringt wiederverwendbare Symbole, besseren Im- und Export und kommt mit mehreren Auflösungen besser zurecht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass bekommt Android 4.4.2 KitKat und verbesserte Funktionen

Google Glass White

Grosses Update für Googles Cyber Brille.

Die Google Glass bekommt ab heute ein Update auf Android 4.4.2 KitKat. Wer also heute in den USA zuschlägt und sich eine Glass Brille kauft bekommt gleich doe verbesserte Version. Neben den Update auf die aktuellste Android Version wurden auch verschiedene Apps der Google Glass verbessert.

Fotos werden nun in Gruppen dargestellt und man kann in Hangouts auch mit einem Foto antworten. Weggefallen sind Videoanrufe. Diese seien nur von rund 10% der Glass Träger benutzt worden und wurden daher entfernt. Das Voice Kommando Menü wurde entrümpelt und stellt die möglichen Kommandos nun sortiert nach Häufigkeit und Relevanz dar.


Spannendes Update, welches uns hier aber nichts nützt, da wir die Google Glass noch nicht kaufen können. (via Google+)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Siri-Konkurrentin Cortana bringt einen Brüller nach dem anderen

Obwohl Microsofts Sprachassistentin Cortana noch in der Beta-Phase steckt, hat die Siri-Widersacherin und Google-Now-Rivalin bereits eine ordentliche Portion gesunden Humor entwickelt. Businessinsider.com hat die witzigsten Sprüche zusammengefasst, die wir euch nicht länger vorenthalten möchten.1. Einstellung gegenüber Google NowFrage: Gefällt Dir Google Now?Antwort: Es hat nicht viel zu sagen, dennoch ist es nütztlich2. GeburtstagFrage: Wann ist Dein Geburtstag?Antwort: Anhand Deines Kalenders bin ich noch ein Kleinkind. In Roboter-Jahren bin ich schon sehr reif.[„Siri-Konkurrentin ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das die Front des neuen iPhone 6?

iPhone6front

Deutlich grösser als das iPhone 5s

Auf der chinesischen Seite jiyouhui.it168.com ist ein Foto aufgetaucht, das angeblich die Front des "iPhone 6" mit 4,7" Display zeigen soll. Zum Vergleich ist daneben ein iPhone 5s zu sehen. Die Aufnahme soll auf dem Werksgelände eines Apple-Fertigers entstanden sein. Erst gestern wurden bei weibo.com Bilder von angeblichen Blaupausen und Formen für Werkzeugmaschinen veröffentlicht. Mehr zum berüchtigten "iPhone 6"...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu im Store: Marvel – Turn Sketches Into Prototypes

Ein Interface für eine iOS-App zu erstellen ist umständlich? Marvel – Turn Sketches Into Prototypes vereinfacht das Ganze.


Um mit der iPhone-App loslegen zu können, müsst Ihr Euch zuerst über Euren Dropbox-Account einloggen. Danach erstellt Ihr ein Projekt und fotografiert Eure Skizzen der Interfaces ab. Dabei legt Ihr auch fest, ob der Prototyp für iPhone 4, 5 oder iPad gedacht ist. Alternativ lassen sich die Bilder auch aus der Dropbox importieren. Im nächsten Schritt sorgt Ihr dann dafür, dass die Objekte am Bildschirm interaktiv werden.

Marvel - turn sketches screen1

Marvel - turn sketches screen2

Dazu müsst Ihr nur die Formen nachziehen und könnt sie dann gleich mit einer anderen Seite oder einem anderen Bild verlinken. Über die Vorschau testet Ihr dann den Prototypen und die interaktiven Stellen. Selbstverständlich lassen sich die fertigen Projekte dann auch teilen. Dazu werden sie auf die Website der Entwickler geladen und können über einen speziellen Link betrachtet werden. Außerdem dürft Ihr am iPad, Mac, PC und im Web an den Prototypen weiterarbeiten (Demo-Video). (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Marvel - Turn Sketches Into Prototypes Marvel - Turn Sketches Into Prototypes
(7)
Gratis (iPhone, 14 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store: exklusives Zubehör und aktuelle Trends (Michael Kors und Nike+ FuelBand SE)

Der Apple Online Store ist nicht nur Anlaufstelle für neue Apple Produkte und gebrauchte Apple Produkte, er beherbergt auch allerlei Zubehör. Für iPhone, iPad, iPod touch, MacBook Air, MacBook Pro und weitere Produkte hält der Apple Online Store die entsprechenden Produkte bereit.

apple_store_zub

Apple unterscheidet in seinem Online Store zwischen „Apple Zubehör“, „Exklusive Angebote“, „Aktuelle Trends“ und „Geschenkkarten“. Zudem gibt es noch etliche Unterkategorien. Wir haben 5 Produkte für euch ausgesucht, die in diesem Monat besonders beliebt sind.

Hier geht es zum Zubehör im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

miCal: Kalender-App jetzt Universal auch fürs iPad

miCal Icon
Nur wenige Wochen nach dem letzten Update, dass die beliebte Kalender-App miCal für iOS 7 flott gemacht hat, haben die deutschen Entwickler nun Version 7.1 nachgeschoben, die eine Anpassung an das iPad und einige andere Verbesserungen mitbringt. Das wichtigste zuerst: miCal ist jetzt eine Universal-App und bietet auf dem iPad eine angepasste Darstellung und damit eine super Übersicht. Im Gegensatz zum Mitbewerber Fantastical verzichten die Macher der entwicklungsschmiede auf die Trennung von iPhone- und iPad-Version und verlangen für die App lediglich 1,79 €. Neben der Universal-Umsetzung gab es natürlich die gewohnten Fehlerbeseitigungen und einige Anpassungen, die zum großen Teil auf (...). Weiterlesen!

The post miCal: Kalender-App jetzt Universal auch fürs iPad appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Deus Ex: Human Revolution" als Directors Cut erschienen

Vor zwei Jahren veröffentlichte Feral Interactive eine Mac-Version des Action-Rollenspiels "Deus Ex: Human Revolution". Nun ist das Spiel als Directors Cut mit diversen Verbesserungen für den Mac erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beliebtes Casual-Game Cut the Rope: Time Travel bekommt neues Level-Paket

Cut the Rope ist eigentlich immer eine Empfehlung wert. Heute gibt es Neuigkeiten zu Time Travel.

Cut the Rope Time Travel

Update am 15. April: Gute Nachrichten – das Spiel ist jetzt zum halben Preis erhältlich. Die iPhone-Version kostet nur noch 89 Cent.

Artikel vom 6. April: Vor ziemlich genau einem Jahr hat Cut the Rope: Time Travel (iPhone/iPad) das Licht der App-Store-Welt entdeckt. In dieser Woche hat das beliebte Casual-Spiel ein neues Level-Paket erhalten, in dem die Hauptfigur Om Nom seine Verwandten aus einer uralten chinesischen Dynastie besucht. Dort gibt es 15 neue Level, in denen man neue Handfächer nutzen kann, um Spielelemente oder sogar Om Nom selbst zu verstecken, um an alle Süßigkeiten zu gelangen.

Insgesamt verfügt Cut the Rope: Time Travel nun über neun verschiedene Welten mit jeweils 15 Leveln. Wer das Spiel irgendwo auf seinem iPhone oder iPad verstaut hat, kann es nun also wieder aus dem Ordner kramen, aktualisieren und sich über die Erweiterung freuen. Neukunden zahlen aktuell 1,79 Euro für die iPhone-Version und 3,59 Euro für Cut the Rope: Time Travel auf dem iPad.

Falls ihr mit Cut the Rope bisher noch gar nichts am Hut hattet, solltet ihr das schleunigst nachholen. Das Spiel überzeugt mit einem einfachen Spielprinzip, in dem man Seile durchschneiden muss, um ein kleines gefräßiges Monster mit Süßigkeiten zu füttern. Was so einfach klingt, wird durch zahlreiche Gefahren und witzige Spielelemente zu einer echten Herausforderung.

Wer Cut the Rope einfach mal ausprobieren möchte, sollte allerdings nicht zum aktuell etwas teureren Time Travel, sondern lieber zu Cut the Rope 2 (App Store-Link) greifen. Den neuesten Teil der empfehlenswerten Spiele-Reihe gibt es als Universal-App für nur 89 Cent. Hier gibt es immerhin 120 Level und mit Sicherheit bald auch das erste richtige Content-Update. Geld, das aus unserer Sicht sehr gut investiert ist.

Alle Teile von Cut the Rope im Überblick

Der Artikel Beliebtes Casual-Game Cut the Rope: Time Travel bekommt neues Level-Paket erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Bilder sollen Frontseite und Akku des iPhone 6 zeigen

Die Gerüchte um das kommende iPhone 6 überschlagen sich in den letzten Tagen. Diverse Bilder von technischen Zeichnungen, Produktionsinstrumenten und Schutzhüllen sollen Hinweise geben zum Aussehen und der Größe des nächsten iPhone-Topmodells. Ein neues Foto zeigt laut weibo.com jetzt erstmals die Frontseite des iPhone 6; links daneben ist für den Größenvergleich ein iPhone 5s zu sehen. Auffäl ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: iPhone bei Jugendlichen so beliebt wie nie

In einer Studie von Piper Jaffray (PDF) wird aufgezeigt, dass bei Jugendlichen das iPhone derzeit so beliebt ist wie noch nie. Über 60 Prozent der amerikanischen Jugendlichen besitzen demnach ein iPhone — vergangenes Jahr waren es noch 48 Prozent. Im Gegensatz zu vor zwei Jahren soll sich der Anteil gar verdoppelt haben.

Des Weiteren sollen 62 Prozent aller Jugendlichen beim nächsten Smartphone-Kauf ein iPhone wählen. Auch bei den Tablet-Computern ist Apple sehr beliebt: 66 Prozent aller Tablet-Besitzer würden beim nächsten Kauf ein iPad wählen.

Obwohl die intelligente Uhr bisher noch nicht angekündigt wurde und es seitens Apple auch noch keine handfesten Hinweise auf eine solche gibt, gaben 17 Prozent aller Jugendlichen an, sich im Falle einer Lancierung eine «iWatch» für 350 US-Dollar kaufen zu wollen.

Piper Jaffray befragte für die Studie 7500 16-jährige US-Amerikaner. Der Grossteil der Befragten leben in einem Haushalt mit einem Jahreseinkommen von 55’000 US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage · RSS Lesegewohnheiten: Der Readability View

Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich beim Lesen meiner abonnierten Feeds im Feedreader eher emotionslos bin. Für mich ist eher die Effizienz entscheidend und dazu gehört meiner Meinung definitiv ein Mobilizer (i.d.R. wird hier Readability genutzt; daher auch ‘Readability View’), der gekürzte Feeds auf Knopfdruck komplett darstellt.

IMG_0864

Nun hatte ich kürzlich bei Twitter über genau dieses Thema eine kurze Diskussion mit dem Entwickler von Slow Feeds, meinem derzeit favorisierten RSS Reader auf dem iPad (der Zen-Modus ist der Hammer). Sein Argument gegen einen Readability View, Slow Feeds hat so einen nämlich nicht implementiert, waren Blogs, die sich ausschließlich durch Werbung finanzieren und so auf jeden Besuch der Seite und eventuellen Klick eines Banners angewiesen sind.

In die gleiche Kerbe springt Jared Sinclair, seines Zeichen Entwickler des RSS Readers Unread für das iPhone. Er schrieb dazu kürzlich in seinem Blog:


When it came time for me to consider adding a Readability View to Unread, it dawned on me how unfair that feature is to publishers. RSS articles aren’t truncated by accident. They are deliberately truncated so that readers will have to visit the original site. The most likely reason for this is so that readers will be exposed to ads, and possibly interact with them. Whether or not I (as a reader) dislike ads or feel inconvenienced by a truncated feed is irrelevant. A publisher does not owe me an ad-free experience. In many cases, ads are the only viable business model for a publisher.

Seiner Argumentation kann ich sogar sehr gut folgen, auch wenn wir hier bei aptgetupdateDE keine Werbung einblenden bzw. nicht darauf angewiesen sind. Dennoch bin ich der Meinung, dass man dem Leser des Feeds die Entscheidung überlassen soll. Zum einen muss man den Readability View ja nicht nutzen und zum anderen kann man nach wie vor die Blogs direkt besuchen (Stichwort ‘embedded Browser’) oder sie per Flattr & Co. unterstützen.

Nun interessiert mich aber deine Meinung. Nimm dazu bitte an der folgenden Umfrage teil:

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

Übrigens hat die erste Beta von Reeder 2 für den Mac bisher auch keinen Readability View. Ob dieses Feature in kommenden Versionen noch nachgereicht wird kann ich natürlich nicht sagen. Fiel mir halt nur auf…

Slow Feeds (AppStore Link) Slow Feeds
Hersteller: Stefan Pauwels
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Unread – An RSS Reader (AppStore Link) Unread – An RSS Reader
Hersteller: Nice Boy LLC
Freigabe: 4+4
Preis: 4,49 € Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone 6: Front angeblich auf Foxconngelände abfotografiert

iPhone 6 Front leak

Die Gerüchte verdichten sich und gehen in eine heisse Phase, in der sich die Bilder nun mit den einst veröffentlichten Dokumenten decken. Ein Foto einer iPhone 6 Front soll das nun belegen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: So entfernt ihr den My Magazin Homescreen

My Magazine on Galaxy S5

Auf dem Galaxy S5 von Samsung ist ein spezieller Homescreen installiert.

Wer ganz nach links wischt findet dort die My Magazine App. Diese ist eine Art Flipboard aber mit weniger Funktionen. So kann man zum Beispiel nicht richtig einstellen was man angezeigt bekommen möchte. Ich brauche daher lieber das Original.

Störend ist bei My Magazine auch, dass man dadurch nicht durch alle Homescreens wischen kann sondern nur rechts oder links. Langer Rede kurzer Sinn, das Ding muss weg:

Statt lange zu suchen habe ich den Samsung Spezalist Lars von Allaboutsamsung gefragt wie das geht, und der hat gleich eine kleine Videoanleitung dazu gedreht. Wenn My Magazin erst weg ist könnt ihr problemlos durch eure Homescreens wischen und spart erst noch Akkulaufzeit weil eine App weniger im Hintergrund aktiv ist. My Magazine zu deaktivieren ist ganz einfach wenn man weiss wie:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone verwalten ohne iTunes: CopyTrans Manager mit neuem Gesicht

iconDie Windows-Freeware CopyTrans Manager richtet sich an iPhone- iPod- oder iPad-Besitzer, denen die Verwaltung von Musik, Filmen, Apps oder auch Klingeltönen mittels iTunes widerstrebt. Das Programm erlaubt das Übertragen dieser Inhalte von einem beliebigen Computer aus und kann für den flexiblen Einsatz sogar auf einem USB-Stick installiert werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne GPS: Apple erklärt die WiFi-Navigation in geschlossenen Räumen

Das Apple heute zugesprochene US-Patent Nummer 8,700,060 schildert ein System, das selbst Mobilgeräten ohne GPS-Empfang oder gar -Modul präzise Ortung anhand existierender WiFi-Netze erlaubt. Das Patent erinnert an die Methode der vor einem Jahr von Apple für Millionen aufgekauften Firma WiFiSLAM.Das vor Jahren von Apple zur Registrierung eingereichte Patent ist hier im Volltext zu lesen und wird hier bei Apple Insider besprochen. Sein Titel „Determining a location of a mobile device using a location database“ deutet schon an, das System beruht auf einer von anderen Geräten gespeisten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Boson X: Superschneller Rotations-Runner heute nur 89 Cent

Reduzierte Spiele sind immer gern gesehen. Boson X kostet heute nur kleine 89 Cent.

Boson X 2Boson X (App Store-Link) hat es am 26. September 2013 in den App Store geschafft und wurde vom Entwickler für 1,79 Euro angeboten. Jetzt wurde die Univeral-App für iPhone und iPad im Preis gesenkt. Der Preis wurde um 50 Prozent auf kleine 89 Cent reduziert, der Download ist dabei 10,6 MB groß und wird aktuell mit sehr guten viereinhalb von fünf Sternen bewertet.

Boson X ist mit einem Endless-Runner zu vergleichen, doch hier wird besonders das Reaktionsvermögen auf die Probe gestellt. Anders als bei normalen Endless-Runnern bewegt man sich hier nämlich in einer Art Tunnel, in dem sich nach und nach neue Plattformen an allen Seiten bilden. Diese kann der Protagonist nutzen, um sich fortzubewegen.

Die Steuerung erfolgt zum Glück nicht per Neigungssensoren, sondern über einfache Fingertipps auf dem Screen. Ein Klick auf der linken Seite lässt uns nach links springen – analog gilt das gleiche für die andere Seite. Tippt und hält man mit zwei Fingern den Screen gedrückt, springt der Protagonist geradeaus über Abgründe zwischen den Plattformen. Ein Tippen und Halten auf der linken Screenseite bewirkt ein Wechseln der Spur bei gleichzeitigem Überwinden eines Abgrundes – ebenso gilt es auch für eine Aktion in die entgegengesetzte rechte Richtung.

Ist die Steuerung einmal verinnerlicht und man die ersten Versuche überstanden hat, ist man bereit zur Highscorejagd. Anders als bei Endless-Runnern wird in Boson X nicht die absolvierte Meterzahl ins Game Center eingetragen, sondern die Energieprozente. Denn: Auf seinem Weg durch den Tunnel läuft der Protagonist über Energiefelder, mit denen nicht nur sukzessive die Geschwindigkeit erhöht, sondern auch das Energielevel der Figur ansteigen lässt.

Insgesamt ist Boson X eine klare Empfehlung. Das Spiel bringt den gewissen Suchtfaktor mit, da man immer wieder seinen eigenen Highscore und deren der Freunde brechen möchte. Die Grafiken sind einfach gehalten, dennoch nett anzusehen. Wer einen kleinen Kick für zwischendurch sucht, sollte sich daher Boson X definitiv genauer ansehen. Das Video (YouTube-Link) zum Abschluss gibt einen ersten Eindruck in das Gameplay.

Boson X im Video

Der Artikel Boson X: Superschneller Rotations-Runner heute nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 15.4.14

Produktivität

orbitals orbitals
Preis: Kostenlos

Foto & Video

100 Cameras in 1 100 Cameras in 1
Preis: Kostenlos
PicSpin360 PicSpin360
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Wetter

iEarthquakes iEarthquakes
Preis: Kostenlos
ClearWeather HD ClearWeather HD
Preis: Kostenlos

Finanzen

Bildung

times table ok times table ok
Preis: 0,89 €
Map Boxes Map Boxes
Preis: Kostenlos
Arabic Words! Arabic Words!
Preis: Kostenlos

wpid-Bildschirmfoto2014-04-15um11.48.20-2014-04-15-13-00.jpg

Soziale Netze

Chat for GTalk Chat for GTalk
Preis: Kostenlos

Musik

Boinkss Boinkss
Preis: Kostenlos

Spiele

Blue Tile Blue Tile
Preis: Kostenlos
BANG! [HD] 4th of July BANG! [HD] 4th of July
Preis: Kostenlos
AXL: Full Boost
Preis: Kostenlos
WWF Rhino Raid WWF Rhino Raid
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Fingerabdrucksensor auch schon gehackt

Samsung S5 Fingerabdrucksensor auch schon gehackt

Mit einer für das iPhone 5S entwickelten Fingerkuppenattrappe trickste Ben Schlabs die Sperre des neuen Samsung-Flagschiffs aus. Er konnte damit dann sogar Geld überweisen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Zeigt dieses Foto die Größe des 4,7-Zoll-Modells?

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nachdem gestern Fotos von Produktionsformen des kommenden iPhone 6 auftauchten, sind es heute Fotos von einer Frontplatte sowie von iPhone-Batterien in einer Produktionsform. Zeigen diese Fotos schon die Größe des 4,7-Zoll-Modells? Die von den französischen Webseiten iPhon.fr und nowhereelse.fr publizierten Fotos stammen erneut vom chinesischen Twitter-Pendant Weibo, der auch gestern die Fotos von Produktionsformen – maclife.de berichtete – veröffentlichte, die eventuell für die iPhone 6-Fertigung eingesetzt werden.Der Verdacht, dass das iPhone 6 ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Als das 1. iPhone kam, baute Google schnell um

Android erschien offiziell erst nach dem ersten iPhone und iOS – da Android noch gewaltig überarbeitet werden musste.

Die ersten Prototypen von Android-Smartphones gab es tatsächlich aber schon vor dem ersten iPhone. Allerdings haben diese mit dem heutigen Geräten nichts gemeinsam. Der anfängliche Plan – das wurde im Patent-Prozess Apple vs. Samsung enthüllt – war nämlich kein Gerät mit Touchscreen, sondern eines mit Hardware-Keyboard, wie es BlackBerry-Geräte bieten.

android vor iPhone

Nach der Vorstellung des iPhones musste das Konzept aber kräftig überarbeitet werden, da es bei der Veröffentlichung bereits veraltet war. Die Basis von Android war allerdings schon von Anfang an Java, woran sich nichts geändert hat. Ein Touchscreen war in der fast schon finalen Phase (Version 0.91/Juli 2006) nicht vorgesehen, berichtet Appleinsider. Was den Schluss nahelegt: Google ließ sich von Apples Touchscreen inspirieren – und zog nach…


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Neue Details deuten auf LG als Lieferant der flexiblen Displays hin

Laut einem Bericht der Online-Ausgabe vom Korea Naver wird LG der einzige Lieferant der flexiblen Displays für Apples spekulierte Smartwatch iWatch sein. Noch in diesem Jahr soll die iWatch in zwei unterschiedlichen Größen auf den Markt kommen.

Smartwatch iWatch

Angeblich wird Apple insgesamt 9 Millionen Einheiten bis zum Ende des Jahres 2014 fertigen und die iWatch selbst im September auf den Markt bringen. LG wird dabei für die Bereitstellung der Displays verantwortlich sein. Aus der asiatischen Quelle geht zudem hervor, dass Apple zwei unterschiedliche Größen plant. In diesem Zusammenhang werden die Diagonalen 1,3- und 1,5-Zoll erwähnt.

Im Februar berichtete die koreanische Webseite Digital Daily noch, dass LG die Serienproduktion der flexiblen Displays im Juli 2014 starten wird. Somit würde noch ausreichend Zeit zur Verfügung stehen, damit weitere Auftragshersteller von Apple die finale Zusammensetzung der iWatch realisieren können.

Biometrische Sensoren sollen zum Einsatz kommen

Neben dem flexiblen Display wird aktuell ebenso spekuliert, dass Apple die iWatch mit diversen biometrischen Sensoren ausstatten wird. Des Weiteren soll eine optimierte Kompatibilität mit weiteren Apple-Geräten, wie dem iPhone, iPad und Mac möglich sein. Der KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo prognostiziert ebenfalls, dass möglicherweise viele verschiedene Versionen der iWatch präsentiert werden. Er spricht hierbei von High-End-Modellen mit besonders hochwertigen Materialien. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay-Zubehör wird immer wahrscheinlicher

carplay

Apple hat bezüglich CarPlay mit vielen Autoherstellern bereits einen Deal ausgehandelt. Nun ist von Seiten der Zubörindustrie der erste Wink gekommen, wonach in den nächsten Monaten auch Nachrüstpakete angeboten werden sollen, um auch ältere Fahrzeuge mit diesem Feature ausstatten zu können. Der Hersteller Alpine in Deutschland möchte mit diesem Zweig so schnell wie möglich beginnen, da man hier großes Potential erkennt.

Wann und für welche Modelle die Bausätze dann auf den Markt kommen ist noch nicht bekannt. Es dürfte aber das Ziel sein, möglichst viele Modelle abdecken zu können, um den angesprochenen Markt so groß wie möglich zu halten. Preislich gesehen gibt im Moment noch kein Hersteller eine konkrete Aussage, in welcher Preisregion sich ein solches Nachrüstset befinden wird. Dies wird sicherlich auch vom jeweiligen Autoproduzenten abhängen.

Wer würde ein Nachrüstset kaufen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Cloud: iOS-Foto-App im neuen Look und mit 5 GByte Platz

Amazon hat seine Photos-Anwendung überarbeitet und nicht nur optisch aufgemotzt. Nutzer erhalten Gratis-Speicherplatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Multifunktionsgeräte von HP

Der Hardwarehersteller HP hat zwei neue Mac-kompatible Multifunktionsgeräte auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Foto soll Displayfront zeigen

Dieser Tage scheinen die Gerüchte nicht nur zur sogenannten iWatch intensiver zu werden, auch zum iPhone 6 hält die Glaskugel mehr Gerüchte denn je bereit. Ein ordentliches „Pfund“ an mutmaßlichen Informationen hat der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo vor wenigen Tagen beigetragen.

iphone6_front_leak

Glaubt man dem Analysten, so wird Apple zwei neue iPhone 6 Modelle in diesem Jahr vorstellen. Ein Modell wird über ein 4,7“ Display verfügen, das andere Modell soll den Anwender mit einem 5,5“ Bildschirm begrüßen. Ein verschobener Ein-/Aus-Schalter zur besseren Einhandbedienung, ein dünneres Design, A8-Chip und NFC sollen ebenso an Bord sein. Das 4,7“ Modell soll im September erhältlich sein, das 5,5“ iPhone 6 könnte zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

Das eingebundene Foto ist auf einem chinesischen Forum (via iGen.fr, Google Übersetzer) aufgetaucht und soll zum iPhone 6 gehören. Der Ersteller des Beitrags gibt an, dass die iPhone 6 Front direkt aus einer Fertigungsanlage kommt.

Im Foto sieht man den Vergleich zum schwarzen iPhone 5S. Die weiße Front wirkt größer und könnte zu einem 4,7“ iPhone 6 gehören. Erst gestern ist eine mutmaßliche Produktionshilfe zum iPhone 6 aufgetaucht. Auf den ersten Blick sind die beiden zu sehenden Fronten vom Grunddesign her identisch. Die iPhone 6 Front ist größer und der Rand um das Display scheint ein Stück schmaler.

Auch wenn nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, dass das weiße Bauteil zum iPhone 6 gehört, hinterlässt dieses einen guten Größenvergleich, welche Maße ein 4,7“ iPhone 6 einnehmen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix kommt nach Deutschland: Dann zeig mal was, Netflix!

Online-Videothek Netflix

Der US-amerikanische Video-on-Demand-Pionier soll im September endlich auch in Deutschland starten. c't-Redakteur Nico Jurran ist verhalten optimistisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Release dieses Jahr, zwei Größen – iWatch im Anmarsch

Apple iWatch Gerüchte

Die Gerüchte rund um die iWatch lassen nicht locker, und so sorgt die koreansiche Zeitung Naver (via GforGames) wieder einmal für frischen Wind.

So soll LG der Hauptlieferant für Apples neue Uhr mit flexiblem Display werden. Außerdem wird von einem rechtzeitigem Release Ende dieses Jahres gesprochen. Der Kunde könne dann zwischen zwei Größen auswählen dürfen, heißt es weiter. Ein 1.3″ oder ein 1,5″ Modell stünde zur Auswahl.

Apple rechnet mit 9 Millionen Verkäufen für dieses Jahr. Somit mutet sich ein baldiges Erscheinen einer iWatch immer mehr an.

Apple iWatch Gerüchte

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Cut the Rope: Time Travel" für iPhone & iPad je 50 Prozent reduziert


Zu den knuddeligsten und erfolgreichsten Wesen im AppStore geht definitiv Om Nom. Seit er 2010 in Cut the Rope ( AppStore ) das Licht der Welt erblickt hat, hat die beliebte Physik-Puzzle-Reihe bereits einige Teile erhalten - zuletzt Cut the Rope 2 ( AppStore ) im vergangenen Dezember.

Ziemlich genau ein Jahr alt sind bereits Cut the Rope: Time Travel ( AppStore ) für iPhone und iPod touch sowie Cut the Rope: Time Travel HD ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Cloud Drive Photos für iOS 7 mit neuer Navigation und Zeitleiste

Die Amazon Cloud Drive Photos App ist für iOS in Version 3.0 erschienen (Store: (Url: https://itunes.apple.com/de/app/amazon-cloud-drive-photos/id621574163?mt=8&at=11lteS )). Mit der neuen Version erfolgt der Sprung auf iOS 7, womit das Hochladen von Fotos und Videos in den Amazon Cloud Drive Online-Speicher auch im Hintergrund möglich ist. Dies kann nun vollautomatisch oder aber manuell durch ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Premium externe Festplatten – Leistung & Preise

Vor ca. einem halben Jahr hat ein Kollege aus dem Ausland eine externe Festplatte bei mir bestellt. Diese gab es auf ebay zu einem Sofortkauf-Preis von 99,99 €. Folgende Eigenschaften besaß die externe Festplatte: 2,5 Zoll (6,3 cm 2 TB USB 3.0 Optisch machte die Festplatte nicht viel her. Ein kleiner schwarzer Kasten eben. Den
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon veröffentlicht Cloud Drive Photos im iOS-7-Design und mit weiteren Verbesserungen

Amazon hat seiner Foto-App Cloud Drive Photos ein umfangreiches Update verpasst. Die Foto-Verwaltung hat neben einem angepassten iOS-7-Design viele kleine Verbesserungen für den Upload der Bilder in die Cloud erhalten. Zeitgleich hat Amazon auch die Webanwendung leicht überarbeitet. Amazons Cloud Drive Photos 3.0 für iOS bietet ein vereinfachtes Management von Fotos und Bilderordner auf dem iPhone. Die App bietet mit 5 GB kostenlosen Speicherplatz Ablagemöglichkeit für bis zu 2000 Fotos. Aufnahmen können einfach in der Cloud abgelegt werden und stehen nach dem Syncen auch auf anderen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Datentarife von der Telekom: Data Comfort für iPad-Nutzer

dataZeitgleich zum Relaunch des Mobilfunk Discounters Simyo hat auch die Telekom Teile ihres Tarif-Portfolios überarbeitet und bietet nun eine Reihe neuer Datentarife an, die ab dem 6. Mai 2014 für alle Privat- und Geschäftskunden buchbar sein sollen. Die Data Comfort-Tarife richten sich vornehmlich an Tablet-Nutzer, die keinen Bedarf am [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TanZen

Finde dein Zen, mit dieser verbesserten Version des klassischen Tangram-Puzzles!

Über Jahrhunderte haben Tangram-Spiele den Verstand gefordert, mit der simplen Aufgabe, sieben geometrische Stücke zu einer Figur zu kombinieren.

Wähle ein Puzzle, und versuche alle sieben Spielteile zu einem vorbestimmten Bild zusammenzufügen, wobei die Stücke sich nicht überlappen dürfen.

Features:

  • 531 Puzzle, und durch Updates wird die Zahl stetig größer
  • Tolle, intuitive Touch-Steuerung
  • Reihenfolge der Puzzles frei wählbar
  • Hilfe-System! Haben Sie Probleme mit einer Aufgabe? Doppeltippen in einen freien Bereich führt zu bis zu 2 Tipps pro Puzzle
  • Unterschiedliche Knobel-Schwierigkeitsgerade
  • Sehr hoher Langzeitspaß garantiert
  • Speichern des Fortschritts, fortsetzen bereits begonnenen Puzzles
  • Puzzle Reset-Funktion, um von vorne beginnen zu können (Hartes Schütteln des Geräts)
  • Spielfortschritt übersichtlich dargestellt, gemeisterte Puzzles werden markiert
  • Fortgeschrittener Modus für Experten Puzzler! Alle Puzzles beendet? – Probier sie
  • jetzt noch einmal, in einem total neuem Weg.
  • Beruhigende Hintergrundmusik und Sounds von Atomicon!
  • Spielen Sie für spontan für 2 Minuten, oder doch gleich für 2 Stunden?

Hinweis: Die Spielanleitungen sind in Englisch. Aber das vollständig animierte Tutorial, demonstriert klar die Regeln des Spiels.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bild aus dem Fabrikgelände: Ist das die iPhone 6 Front?

Das Gerüchterad rotiert fleißig weiter. Ja, manchmal mag es auch etwas zu viel “angeblich” und “vermutlich” sein. Doch wir wollen allen denjenigen, die sich mit Spannung dem iPhone 6 entgegen sehnen und es nicht abwarten können dieses Foto nicht vorenthalten.

Zu sehen ist eine iPhone 6 Front vor der Handy-Fabrik im Vergleich zum iPhone 5s. Wenig überraschend verfügt es über ein größeres 4,7″ Display und bestätigt damit die Mutmaßungen, die uns in den letzten Wochen und Monaten bei Laune gehalten haben.

1397554807 Bild aus dem Fabrikgelände: Ist das die iPhone 6 Front?

Über die tatsächliche Quelle gibt es in dem ursprünglichen Forenbeitrag leider keine Auskunft. Der Wahrheitsgehalt der eiligst geschossenen Ablichtung lässt sich also schwer feststellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft sich ein Wasserkraftwerk

Apple kauft sich ein Wasserkraftwerk

Regierungsunterlagen zufolge will der Konzern eine Anlage in der Nähe seines Großrechenzentrums in Oregon übernehmen. Dort werden unter anderem iCloud-Daten gelagert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Die Gerüchteküche brodelt!

Im Netz tauchen seit längerer Zeit immer wieder Berichte über ein mögliches “iPad Pro” oder “iPad maxi” auf. Gemeint ist damit ein 12 bis 13 Zoll großes Tablet, das Apple entwickelt. Während sich anfangs noch die meisten Leute auf iPad … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Hopeless: Space Shooting" neu im AppStore: witziger Arcade-Shooter mit Multitouch-Steuerung


Am vergangenen Sonntag hat Upopa Games sein neues Spiel Hopeless: Space Shooting (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wer den Arcade-Shooter auf sein iOS-Gerät laden möchte, muss für die knapp 20 Megabyte große Universal-App 0,89€ ausgeben.

Das Gameplay des Titels ist wie sein Vorgänger "Hopeless: The Dark Cave" (AppStore) ein prinzipiell simpel gemachter Shooter mit Multitouh-Steuerung. Das Spiel bietet mit Action und Survival zwei Modi, die aber prinzipiell gleich ablaufen. Nur das es beim Action-Modus eine vorgegebene Anzahl an Angriffswellen zu überstehen gilt, im Survival-Modus hingegen musst du so lange wie möglich überleben.

In der Dunkelheit des Alls siehst du mittig auf dem Bildschirm in einem Lichtkegel einen Blob mit Laserkanone, der zitternd in die Finsternis schaut. Von allen Seiten greifen ihn fiese, riesige Monster an weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos vom Werksgelände: Das iPhone 6 von vorne?

glas-frontDie Google-Übersetzung des chinesischen Foren-Eintrags lässt leider keine Rückschlüsse auf die Quellen des unten eingebetteten Schnappschusses zu – das zitterige Foto soll jedoch direkt vom Werksgelände eines Apple-Fertigers kommen und die Glas-Front der nächsten iPhone-Generation zeigen. 4,7 Zoll in der Diagonalen und damit im Einklang mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google übernimmt Drohnenbauer Titan Aerospace

Der Suchmaschinen-Riese Google investiert weiter kräftig in die eigene Zukunft. Mit dem Kauf des Drohnenherstellers Titan Aerospace sichert sich das Unternehmen aus Mountain View nicht nur eine vielversprechende Möglichkeit, Internet und damit auch die eigenen Dienste an entlegene Orte zu bringen – obendrein wurde das ebenfalls an Titan Aerospace interessierte Facebook ausgestochen. Die Fäh ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1 unterstützt Passbook

Microsoft hat gestern die erste Developer-Preview seines neuen Smartphone-Betriebssystems Windows Phone 8.1 veröffentlicht. Überraschenderweise kann das neue System dabei mit für das iPhone erzeugten Passbook-Karten umgehen. Apple bietet Passbook seit iOS 6 auf seinen Geräten an und erleichtert damit den Umgang mit digitalen Flugtickets, Gutscheinen und ähnlichem. Lädt man eine Passbook-Datei unter Windows Phone 8.1 über den Webbrowser herunter, lässt sich diese in der Microsoft-App Brieftasche...

Windows Phone 8.1 unterstützt Passbook
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaputt, veraltet oder unmodisch?

Weshalb jemand ein Hightech-Gerät ersetzt, hängt stark vom Alter des Verbrauchers ab. Senioren über 65 Jahren ersetzen Computer, Flachbildfernseher, Smartphones und Co. in der Regel erst dann, wenn sie kaputt sind (60 Prozent). Bei Personen zwischen 14 und 29 Jahren ist der Hauptgrund hingegen der Wechsel auf ein neues Modell (52 Prozent).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erfolgs-Adventure Oceanhorn bekommt kostenlose Demo-Version zum Anspielen

Seit dem Start in November ist der hohe und gerechtfertigte Preis von Oceanhorn unverändert: 7,99 Euro. Nun gibt es gute Nachrichten für unentschlossene Nutzer: Mit der “Limited Benchmark Edition” erscheint eine kostenlose Demo von Oceanhorn.

Oceanhorn_Benchmark_screen1 Oceanhorn_Benchmark_screen2 Oceanhorn_Benchmark_screen3 Oceanhorn_Benchmark_screen4

Trotz der hohen Einstiegshürde mit einem Preis von 7,99 Euro hat es Oceanhorn (App Store-Link) nach seinem Start bis auf den ersten Platz der App Store-Charts geschafft. Doch immer wieder haben auch wir Kommentare und Meinungen von Nutzern gelesen, die nicht bereit waren, einen so hohen Preis zu zahlen. Auch wenn es sich um ein vollwertiges Spiel in beeindruckender Qualität handelt, sind die meisten iOS-Nutzer von 89-Cent-Preisen verwöhnt.

Für eben diese Nutzergruppe gibt es nun tolle Neuigkeiten: FDG Entertainment wird am Mittwoch als vorzeitige Oster-Überraschung eine Oceanhorn Benchmark Edition veröffentlichen, die kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden kann.

In der Gratis-App wird man das erste Kapitel von Oceanhorn spielen können und danach eine Auswertung der Rechenleistung erhalten. Anhand des Performance Score erfährt man, wie gut die Vollversion auf dem eigenen Gerät laufen wird oder ob die Hardware vielleicht zu alt ist.

Bei der Oceanhorn Benchmark Edition handelt es sich also um eine vollwertige Demo-Version für das 7,99 Euro teure Abenteuer. Wir können schon jetzt festhalten: Es lohnt sich auf jeden Fall. Einen ausführlichen Testbericht könnt ihr hier nachlesen. Insgesamt warten in Oceanhorn viele spannende Rätsel, Kämpfe, Reisen und weiteres, die mehr als zehn Stunden Spielspaß versprechen. Gleichzeitig bedeutet die Veröffentlichung der Demo-Version für uns: Oceanhorn wird so schnell nicht reduziert.

Und es kommt noch besser: Wir ermöglichen es 30 Lesern, die Oceanhorn Benchmark Edition schon heute zu laden, obwohl sie erst am Mittwoch im App Store erscheint. Die dazu nötigen Promocodes haben wir – wie an Ostern üblich – in unserem Forum versteckt.

Der Artikel Erfolgs-Adventure Oceanhorn bekommt kostenlose Demo-Version zum Anspielen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google: „Ja, wir scannen deine E-Mails!“

„Unsere automatisierten Systeme analysieren Ihre Inhalte (inklusive E-Mails), um Ihnen personalisierte, relevante Leistungen wie angepasste Suchergebnisse, bedarfsgerechte Werbung, Spam- und Malware-Erkennung zu bieten“, liest sich in Googles gestern aktualisierten, allgemeinen Geschäftsbedingungen.Das Logo für Googles E-Mail-Dienst „Gmail“ ist zwar ein Briefumschlag, doch die Metapher ist unstimmig. Wie seit langen Jahren bekannt ist, sind unverschlüsselte E-Mails eher Postkarten vergleichlich, die ohne Schutzumschlag den ganzen Transportweg über offen zu lesen sind. Google machen jetzt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: LG soll Hauptlieferant für Displays sein

Seit Monaten halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple an einer sogenannten iWatch arbeitet. Echte Beweise haben wir bislang nicht zu Gesicht bekommen. Zwar reihen sich etliche Indizien aneinander, doch nach wie vor fehlt etwas Greifbares.

iWatch Todd Hamilton

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat sich vor wenigen Tagen zur iWatch zu Wort gemeldet und davon gesprochen, dass Apple die iWatch im dritten Quartal dieses Jahres in zwei Größen vorstellen wird. Die Rede ist von einem 1,3“ und einem 1,5“ Modell. Zudem spricht Kuo von einem AMOLED Display, Saphirglas-Abdeckung, biometrische Sensoren und NFC-Chip.

Einem neuen Bericht zu folge soll LG der Hauptlieferant für das das flexible Display sein. Die Rede ist von 9 Millionen iWatches, die Apple in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit LG auf den Markt bringen wird. Losgehen soll es laut Koreas Naver (via GforGames) im September. Die Zeitung spricht ebenso von einem 1,3“ und 1,5“ Display.

Es ist nicht das erste Mal, das LG mit der iWatch in Verbindung. So hieß es im Oktober 2013 zum Beispiel bereits, dass LG ein OLED-Display für die iWatch liefern wird. Ein weiterer Bericht im Januar 2014 sprach ebenso von LG als Displaylieferant für die iWatch. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch-Konzept, welches vor einigen Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve-Jobs-Filmbiografie: Starregisseur Fincher will nicht mehr

Angeblich gab es einen Streit um die Bezahlung. Zuvor hatte es danach ausgesehen, dass das Team hinter dem Facebook-Film "The Social Network" auch den geplanten Big-Budget-Streifen über den verstorbenen Apple-Chef übernimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android 4.5 Screenshots zeigen neue App-Icons im iOS 7 Flat-Design-Stil

Apples Software-Design Abteilung samt Jony Ive hat mit iOS 7 ein komplett neues Design eingeführt. Damals recht ungewohnt für viele Nutzer, ist iOS 7 nun bei nahezu jedem angekommen und erweist einen guten Dienst.  Googles Android scheint ebenfalls in Sachen Design so manche Anpassungen mit dem neuen 4.5 Update zu erfahren. Aktuelle Leaks, der unter dem Codenamen “Moonshine” entwickelten Software, weisen gewisse Parallelen zu Apples iOS 7 Flat-Design auf. 

Die Screenshots stammen von Android Police. Android 4.5 ist noch nicht offiziell verfügbar. Das neue Update soll aber in der nächsten Zeit veröffentlicht werden. Google wird wohl ebenfalls auf ein flaches und einfaches Design setzen. So kommen die Symbole wie etwa das Google Play Icon oder die Kalender App ohne großartigen Schnick-Schnack und ohne strikte Format- Vorgaben daher. In einem weiteren Bild stellt Android Police die veränderten Icons in Relation zu den bisherigen App-Grafiken und den Web-Icons.

Weitere Informationen zum neuen Android 4.5 Update wird Google wohl im Rahmen der Google I/O im Juni bekannt geben.

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sayhey: Simyo arbeitet an WhatsApp-Konkurrent mit Verschlüsselung

WhatsApp dürfte bei vielen Anwendern inzwischen vom iPhone verschwunden sein, Alternativen dazu wurden einige vorgestellt. Jetzt arbeitet auch Mobilfunkprovider Simyo an einem WhatsApp-Konkurrent mit Verschlüsselung, der im Mai vorgestellt werden soll. Die E-Plus-Tochter Simyo will auf dem Markt der Messenger mit Sayhey mitmischen. Die Messenger-App Sayhey befindet sich noch in der Testphase. Ab Anfang Mai 2014 soll die App sowohl Simyo-Kunden als auch Nicht-Kunden zur Verfügung stehen.Sayhey soll eine sichere Messaging-Alternative sein und bietet eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung an. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passbook-Karten: Windows Phone 8.1 versteht sich auf Apples Standard

passbookDie Anstrengungen der Windows Phone-Entwickler sorgen inzwischen fast schon für einen mitleidigen Blick auf die Macher des mobilen Microsoft-Betriebsystems. Lange Zeit ohne eigene Youtube-Applikation, baute Microsoft Ende letzten Jahres einen eigenen Video-Player für das Google-Portal, wurde jedoch wenig später aktiv von dem Suchmaschinen-Betreiber blockiert. Google, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebliche Fotos von iPhone-6-Bauteilen aufgetaucht

In den letzten Tagen sind zahlreiche Bilder aufgetaucht, welche Komponenten zur Herstellung der nächsten iPhone-Generation zeigen sollen. Alle Bilder deuten im Moment auf einen grösseren Bildschirm hin, der im iPhone 6 verbaut werden könnte.

Neben Bildern über mögliche Bauteile zur Herstellung des iPhone 6 sind auch detaillierte Baupläne aufgetaucht, die zur Herstellung der nächsten iPhone-Generation verwendet werden sollen. Diese schematischen Darstellungen deuten auf ein erneut dünneres Gehäuse für das nächste iPhone hin. Wie auch beim iPad Air, dem iPhone 5c oder dem iPod touch der fünften Generation soll auch bei der nächsten iPhone-Generation die Kante auf der Rückseite abgerundet sein. Dies dürfte zu einem verbesserten Komfort führen, wenn das Gerät in der Hand gehalten wird.

Angeblich Bauteile zur Herstellung des iPhone 6

Über das Wochenende sind zahlreiche Bilder aufgetaucht, welche Bauteile zur Herstellung der nächsten iPhone-Generation zeigen sollen. Auf den Bildern von Nowhereelse befindet sich neben dem mutmasslichen Bauteil zur Herstellung des iPhone 6 ein iPhone 4s, um einen Eindruck von den verschiedenen Grössen zu erhalten. Auch wenn auf dem angeblichen Bauteil für das iPhone 6 keine Angaben über die Grösse des Bildschirms vermerkt sind, deuten Berechnungen auf eine Bildschirmdiagonale von 4.7 Zoll hin.

Andere Bilder, die aus einer chinesischen Foxconn-Fabrik stammen sollen und auf dem chinesischen Netzwerk «Sina Weibo» veröffentlicht wurden, zeigen angeblich ebenfalls Bauteile, die für die Herstellung des iPhone 6 verwendet werden. Die Bilder zeigen ein Gehäuse zur Herstellung eines iPhones. Das abgebildete Gehäuse stimmt von den Bohrungen her nicht vollständig mit den Abbildungen von Nowhereelse überein.

Weiteres Indiz für grössere Bildschirmdiagonale

Das von Nowhereelse gezeigte Bauteil ist ein weiteres Indiz für eine Vergrösserung der Bildschirmdiagonale bei der nächsten iPhone-Generation. Bereits seit einiger Zeit gibt es Spekulationen um eine Vergrösserung der Bildschirmdiagonale beim iPhone 6. Spekuliert wird im Moment über eine Bildschirmdiagonale von 4.7 und 5.5 Zoll, die beim iPhone 6 zum Einsatz kommen könnten. Unter Umständen könnte Apple auch beide Geräte veröffentlichen. Falls Apple beide Geräte veröffentlichen sollte, würde die kleinere Version laut aktuellen Gerüchten bereits im dritten Quartal 2014 ausgeliefert, während das iPhone mit einer Bildschirmdiagonale von 5.5 Zoll erst später ausgeliefert werden soll.

Mit dieser Massnahme würde Apple zur Konkurrenz aufschliessen, welche bereits seit Jahren grössere Smartphones im Angebot hat. Auch wenn Samsung in einer ersten Phase für das Galaxy Note belächelt worden ist, gehört es nun zu den bestverkauften Smartphones des Konzerns.

Den Wünschen nach immer grösserer Smartphones ist sich Apple bereits seit einiger Zeit bewusst. Dies geht aus internen Dokumenten von Apple hervor, die im Zuge des Patentprozesses zwischen Apple und Samsung an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Update
Auf dem Weibo ist heute noch ein weiteres Foto aufgetaucht, welches die Vorderseite des iPhone 6 zeigen soll. Auch dieses angebliche Bauteil würde auf einen grösseren Bildschirm hindeuten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die deutsche Stimme hinter Siri

26810434,26251974,highRes,maxh,480,maxw,480,siri-stimme-1.bmp

Es gibt immer wieder Dinge, die man eigentlich gerne wissen möchte, aber Apple nicht Preis gibt. Auch die deutsche Synchronstimme von Siri war bis jetzt noch nicht im echten Leben entdeckt worden, doch nun wurde sie gefunden. Heike Hagen spricht seit den ersten Zügen von Siri alle wichtigen Audio-Files für den Weltkonzern auf und verleiht mit ihrer Stimme dem iPhone leben. Es ist sehr ungewohnt, der Person zuzusehen, mit der vielleicht während des Tages gar nicht so wenig kommuniziert wird.

Die Sprecherin ist dank Apple berühmt geworden und kann sich sicherlich über viele Aufträge freuen. Es ist aber erstaunlich, wie eine Person im deutschsprachigenraum durch ein Smartphone so bekannt werden kann. Wir finden das Gesicht und auch die Person hinter Siri sehr interessant und haben nun endlich ein Bild im Kopf, mit wem wir hier eigentlich jeden Tag sprechen und wer unsere Befehlen, Fragen oder Wünsche entgegen nimmt. Auf NTV gibt es noch ein kurzes Video darüber – vielen Dank Florian!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twin Moons: Rätsel-App von G5 gratis statt 4,49 Euro

Die Rätsel-App Twin Moons aus dem Hause G5 Entertainment ist für kurze Zeit kostenlos zu haben.

Sowohl die iPhone-, iPad-, als auch die Mac-Version gibt es gratis.  Sonst kosten die Apps um die 4,49 Euro. Ihr dürft Euch in drei Schwierigkeitsgraden durch die Story rätseln. Je nach gewählter Stufe werden Euch mehr oder weniger Markierungen angezeigt und Tipps gegeben. Ihr spielt als Jack, der nach einem Unfall sein Gedächtnis wiederfinden möchte. Die restlichen verschwommenen Erinnerungen lassen aber nichts Gutes hoffen.

Twin Moons Screen1

Twin Moons Screen2

Also macht Ihr Euch auf die Suche. Dabei habt Ihr 51 verschiedene Level, die größtenteils aus Bildern bestehen. In diesen sucht Ihr bestimmte Gegenstände, die Ihr zum Weiterkommen benötigt. Damit nicht alles nur aus der Suche besteht, wird das Spielgeschehen durch 20 Minispiele aufgelockert. Die Grafik ist wie immer bei G5 sehr beeindruckend – und auch der Soundtrack ist den Entwicklern gut gelungen. (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, deutsch)

Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
(8)
4,49 € Gratis (iPad, 225 MB)
Twin Moons HD (Full) Twin Moons HD (Full)
(21)
5,99 € Gratis (iPad, 402 MB)
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (403 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Film: Regisseur David Fincher ist nicht mehr im Projekt involviert

Steve Jobs
Beim zweiten aktuellen Film zum Leben des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs, der von Sony Pictures realisiert wird, scheint es sehr große Probleme bei der Produktion zu geben. Wie die Online-Ausgabe vom Hollywood Reporter berichtet, ist David Fincher ab sofort nicht mehr als Regisseur tätig. Angeblich war Sony Pictures nicht mit den persönlichen Vorstellungen von Fincher zur Ausrichtung des Streifens zufrieden, sodass man sich zu einem solchen Schritt entschlossen hat. Eine anonyme Quelle aus dem Umfeld des Filmteams bestätigt des Weiteren, dass die Gehaltsvorstellungen von David Fincher „lächerlich hoch“ sind. Ein ranghohes Mitglied aus dem Produktionsteam wird zudem zitiert, dass dieser Film (...). Weiterlesen!

The post Steve Jobs Film: Regisseur David Fincher ist nicht mehr im Projekt involviert appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roxio stellt Toast DVD vor

Der Softwarehersteller Roxio hat mit Toast DVD ein neues Programm zum Brennen von Video-DVDs auf den Markt gebracht. Es unterstützt Standard- und HD-Auflösung, die Bildformate 16:9 und 4:3 sowie NTSC und PAL und kann Video-DVDs mitsamt Menüs erstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android eigentlich ohne Touchscreen geplant!

Im aktuellen Patentstreit tauchten nun Dokumente auf, die belegen, dass das erste Android Smartphone ohne Touch auskommen sollte.    In den letzten Tagen berichteten wir schon einige Male über den aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Samsung, denn immer wieder müssen die beiden Parteien geheime und interne Dokumente offenlegen um ihre Aussagen zu unterstützen oder ihrer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NDS4iOS bringt Nintendo DS-Spiele auch ohne Jailbreak aufs iPhone

nds4iosDas Angebot an Spielen im Apple App Store ist zwar so schon riesig aber wem dieses trotzdem nicht ausreicht, der hat jetzt die Möglichkeit, Nintendo DS-Spiele, die als ROM-Dateien verfügbar sind, auf sein iPhone zu bringen und auf diesem zu spielen. Die Lösung, die das Ganze ermöglicht, nennt sich NDS4iOS und ist ein Emulator, der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1: Microsoft baut Apple-Protokoll Passbook nach

Redmond hat Apples Passbook-Technik in sein neues Mobilfunkbetriebssystem eingebaut. Mit dieser kann man beispielsweise Boarding-Pässe auf sein Handy erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bezahlen über Facebook bald möglich

Als Apple mit dem iPhone 5s den Fingerabdrucksensor Touch ID auf den Markt brachte, wurde bereits vermutet, dass Apple mittelfristig ein mobiles Zahlungssystem auf dem iPhone einführen wolle. Diese Vermutung wurde bereits von CEO Tim Cook bestätigt. Doch jetzt hat Konkurrent Facebook vorgelegt: Berichten zufolge steht der Betreiber des größten sozialen Netzwerkes kurz vor einer Einigung mit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Zwei Displaygrößen, Release-Bekräftigung

Wenn man ein Gerücht nur oft genug wiederholt, dann wird es vielleicht wahr. So in etwa verhält es sich bei der iWatch, die nach diesem Prinzip ziemlich sicher Ende dieses Jahres erscheinen wird.

1397548848 iWatch: Zwei Displaygrößen, Release Bekräftigung

Einem Bericht der koreanischen Zeitung Naver (via GforGames) zufolge wird LG der Hauptverantwortliche bei der Display-Produktion für die smarte Uhr sein. Gleiche Quellen bekräftigen auch die Spekulationen um einen Release Ende 2014 und unterstreichen: Apple wird zwei Displaygrößen anbieten. Angedacht seien laut dem Report ein 1,3" und eine 1,5" Variante, der Verbraucher darf dann wählen.

Der iKonzern rechnet mit 9 Millionen Verkäufen alleine in diesem Jahr. Damit würde die iWatch zu einem Must-Have Zubehör für iPhone, iPad und – sogar – den Mac werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alpine will CarPlay nachrüsten

Nachdem Apple CarPlay vorgestellt hat, arbeitete Pioneer an einer Möglichkeit die Funktion nachträglich einbauen zu lassen. Nun versucht dies auch ein weiterer Hersteller.    Nicht einmal ein Jahr ist von der Präsentation der Idee “iOS in the Car” bis zur fertigen Lösung alias CarPlay vergangen. Dieses Feature kann im Auto sowohl das Navigationssystem ersetzen, Nachrichten anzeigen, Anrufe […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G-pad: iPhone-Accessoire für alle Fans vom Game Boy

Trotz zahlloser guter Spiele im App Store wird von vielen Gamern noch immer die klassische Bedienung mithilfe physischer Tasten anstatt das Touchscreen-Display bevorzugt. Mit einem recht simplen Accessoire für das iPhone versucht nun ein Erfinder die Fans von Spieleklassikern und Retro-Games zu erreichen. Das G-pad ist eine einfache Silikonhülle, die das Tastenlayout vom alten Nintendo Game Boy beinhaltet.

G-pad Zubehör

Dem Erfinder vom G-pad kam die Idee zur Herstellung in den Sinn, als er seinen Sohn beim Spielen von diversen Games auf dem iPhone beobachtete. Dabei stellte er fest, dass die Bedienung zu wünschen übrig lässt und überlegte sich daraufhin das Konzept vom G-pad. Anstatt einer Schale aus Kunststoff wie beim klassischen Nintendo Game Boy kommt hierbei eine einfache Hülle aus Silikon zum Einsatz, die beim Apple iPhone oder iPod touch angebracht wird. Aktuell finanziert der Erfinder das G-pad mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne. Der finale Verkaufspreis soll bei rund 33 US-Dollar liegen. Das G-Pad soll zudem mit dem iPhone 5, iPhone 5c und iPhone 5s sowie mit dem aktuellen iPod touch der fünften Generation kompatibel sein. Sollte das Finanzierungsziel erreicht werden, plant der Erfinder auch eine spezielle Version vom G-pad für das Apple iPad mini.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iPhone 6": Apple will angeblich mehr Geld

"iPhone 6"

Einem Analysten zufolge plant der Konzern, in Amerika 100 US-Dollar mehr als den aktuellen Basispreis zu verlangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender-App miCal jetzt auch für das iPad optimiert

iconDer Entwickler der deutschen Kalender-App miCal hält Wort, und hat nun das mit Veröffentlichung der ursprünglich nur für das iPhone erschienenen Version 7 versprochene Update zur Universal-App nachgeliefert. miCal ist eine zum Preis von 1,79 Euro erhältliche Kalender-Alternative, die sich insbesondere aufgrund ihrer flexiblen Darstellungsoptionen einer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Analyst sieht mögliche Subventionen durch Krankenkassen

elegantes-iwatch-konzeptGegen Ende dieses Jahres soll auch Apple endlich nachziehen und eine eigene Smartwatch rausbringen. Die sogenannte iWatch wird angeblich vor allem im Gesundheits- und Fitnessbereich punkten können. Zahlreichen Sensoren, die sogar den Sauerstoffgehalt im Blut messen können sollen, werden für die intelligente Armbanduhr des Unternehmens aus Cupertino bereits kolportiert. Alles in allem soll das die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sid-Meier-Spiele und mehr: 2K Games mit Rabatt-Aktion

Bei 2K Games könnt Ihr aktuell bei einigen Games kräftig sparen – zu Ostern gibt es eine Rabatt-Aktion.

Gleich acht tolle iOS-Games erhaltet Ihr nur für kurze Zeit zu einem vergünstigen Preis, darunter auch bekannte Spiele der Sid-Meier-Reihe. Hier unsere kompakte Liste der reduzierten Apps:

Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(292)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 440 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates! for iPad
(1096)
4,49 € 1,79 € (iPad, 436 MB)
2K Sports NHL 2K11 2K Sports NHL 2K11
(343)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 211 MB)
Civilization Revolution Civilization Revolution
(3373)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 120 MB)
Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies
(25)
4,49 € 2,69 € (uni, 119 MB)
2K Sports NHL 2K11 for iPad 2K Sports NHL 2K11 for iPad
(113)
4,49 € 1,79 € (iPad, 228 MB)
2K DRIVE 2K DRIVE
(69)
5,99 € 1,79 € (uni, 679 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(106)
6,99 € 2,69 € (uni, 1421 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPhone 6 100 Dollar teurer?

Wir glauben Ja und Nein. Noch liegen ein paar Monate bis zur iPhone 6 Präsentation vor uns. Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple das iPhone 6 im September dieses Jahres vorstellen wird. Zwei neue Displaygrößen könnte Apple einführen. Seit Wochen halten sich hartnäckige Gerüchte zu einem 4,7“ iPhone 6 und zu einem 5,5“ iPhone 6.

iphone6_renderings_mr1

Analyst Peter Misek von Jefferies will in Erfahrung gebracht haben, dass Apple derzeit mit Mobilfunkbetreibern Verhandlungen führt, das iPhone 6 um 100 Euro im Preis zu erhöhen. In den USA kostet das jetzige iPhone 5S mit Vertrag 199 Dollar. Wird das iPhone 6 zu einem Preis von 299 Dollar angeboten?

In der Investoreneinschätzung heißt es, das die Mobilfunkbetreiber von der Idee des Preisaufschlags nicht begeistert sind. Aufgrund der Tatsache, dass das iPhone 6 vermutlich das „heißeste“ Smartphone des Jahres sein wird, bleibt ihnen möglicherweise nichts anderes übrig als die Preiserhöhung abzunicken. Die Erhöhung des durchschnittlichen Verkaufspreises um 100 Dollar führt laut Misek zu einer Umsatzsteigerung von 6 Prozent. Erst kürzlich hat eine Umfrage ergeben, dass 33 Prozent der iPhone-Besitzer 100 Dollar Aufpreis für ein größeres iPhone 6 bezahlen würden.

Misek steht mit seiner Meinung nicht allein dar. Eine ähnliche Rechnung machte vergangenen Monat auch Analyst Andy Hargreaves von Pacific Crest auf. Auch dieser rechnet damit, dass Apple den Verkaufspreis des iPhone 6 erhöht.

Wir können uns folgendes Szenario vorstellen. Apple stellt in diesem Jahr tatsächlich zwei neue iPhone 6 Modelle vor. Eins der beiden Modelle besitzt ein 4,7“ Display, das andere einen 5,5“ Bildschirm. Gleichzeitig behält Apple das iPhone 5S und iPhone 5C im Programm. Das iPhone 4 (gibt es noch in Indien) und iPhone 4S werden komplett aus dem Programm genommen.

Das jetzige iPhone 5S und iPhone 5C wird Apple um 100 Euro im Preis senken. Das 4,7“ iPhone 6 tritt an die Stelle des iPhone 5S und kostet 699 Euro. Das 5,5“ iPhone 6 bekommt einen 100 Euro Preisaufschlag und beginnt bei 799 Euro, so dass sich folgende Preise ergeben würden

  • iPhone 5C 8GB: 449 Euro
  • iPhone 5S (16GB): 599 Euro
  • iPhone 6 (4,7“ und 16GB): 699 Euro
  • iPhone 6 (5,5“ und 16GB): 799 Euro

Auf diese Art und Weise würde Apple eine große preisliche Bandbreite mit dem iPhone abdecken und unterschiedliche Käuferschichten ansprechen. Inwieweit unsere Überlegungen umgesetzt werden, dürften wir im Herbst dieses Jahres erfahren. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Konzept mit 4,7″ und 5,5″ Display, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Optimistisch: Messenger Line erwartet 1 Milliarde Nutzer bis nächstes Jahr

Auf einer Investor-Konferenz hat der CEO des Messengers Line optimistische Zukunftsziele preisgegeben. Demnach rechnet Jeanie Han mit 1 Milliarden User im Laufe des kommenden Jahres.

Ziemlich optimistisch blickt Han mit seiner japanischen WhatsApp-Alternative in die nächsten Jahre. Seinen Erwartungen zufolge wird Line Ende 2014 die 500 bis 600 Millionen Marke knacken und diese Zahl dann innerhalb eines Jahres verdoppelt.

Wichtig zu erwähnen ist, dass die Firma nur Zahlen von registrierten Nutzern herausgibt und somit bewusst verschweigt, wieviele von denen noch aktiv sind. WhatsApp beispielsweise spricht nur über monatlich aktive Anwender.

Dennoch: Die Milliarden-Marke zu knacken ist ein hochgestecktes Spiel. Line wurde im Jahr 2011 in Japan nach dem tragischen Erdbeben und Tsunami bekannt und erfreut sich seitdem wachsender Nachfrage.

LINE
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Bericht zur Aufsicht von Apples iBook-Geschäften

Nachdem Apple im vergangenen September wegen der Kartellbildung mit Verlagen zur Durchsetzung von Preisbindungen verurteilt wurde, begann im Oktober der Staatsanwalt Michael Bromwich mit der Aufsicht des iBookstores, um die Einhaltung der richterlichen Auflagen zu überprüfen. In den ersten zwei von insgesamt fünf Jahren soll er sicherstellen, dass Apple keine wettbewerbsfeindlichen Verträge mi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twin Moons (HD) (Full)

Decke schockierende Geheimnisse der Vergangenheit auf und rette die Zukunft in diesem fesselnden Wimmelbildabenteuer!

Jack, ein Forscher am entlegenen ZwillingsmondInstitut, hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren. Einige verschwommene Erinnerungen lassen aber vermuten, dass er Teil eines gefährlichen Experiments war. Hilf Jack, Antworten auf seine zahlreichen Fragen zu finden und entscheide, ob er seinen Freunden, Kollegen und selbst seiner Verlobten vertrauen kann. Erkunde schaurige Schauplätze, finde die Wahrheit heraus und setze die einzelnen Puzzleteile eines geheimnisvollen Portals zusammen, das die Welt, wie wir sie derzeit kennen, für immer verändern könnte!

  • 51 unheimliche und mysteriöse Level
  • 20 herausfordernde Minispiele zum Meistern
  • 18 Leistungen, die man sich während des Spielens verdienen kann
  • Zwei verschiedene Spielausgänge – du entscheidest dich!
  • Fesselnde Geschichte und lebendige Spielfiguren
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstutzt das Retina-Display des neuen iPads / iPhone 5
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Per Update: miCal-Kalender jetzt auch für das iPad verfügbar

Das ging recht fix: Die Kalender-App miCal steht ab sofort auch auf dem iPad bereit. Die Entwickler haben ein kostenloses Update zur Universal-App nachgeschoben.

miCal iPadWie versprochen liefert Entwickler Holger Frank nur knapp einem Monat nach der Veröffentlichung der iPhone-Version von miCal eine optimierte und angepasste Version für das iPad aus. Die bestehende iPhone-Version wurde zur Universal-App hochgestuft, so dass miCal (App Store-Link) ab sofort zu einem Preis von 1,79 Euro auf iPhone und iPad funktioniert.

Der für iOS 7 optimierte Kalender liefert auf dem iPad eine übersichtliche Ansicht. Aufgeteilt in zwei Spalten könnt ihr zum einen den aktuellen Monat und das Dashboard sehen, weiterhin ist das Navigieren in den verschiedenen Tages-, Monats- oder Jahresansichten möglich. Neue Funktionen sind mit diesem Update nicht hinzugekommen, allerdings wurde die Farbgebung für Termine optimiert.

Natürlich stehen auf dem iPad alle Funktionen aus der iPhone-Version zur Verfügung: Termine, Aufgaben, Erinnerungen, Geburtstage und mehr. Die Termineingabe kann auch hier à la “Meeting mit Tom um 14 Uhr” erfolgen. Auch ein Blick in die Einstellungen lohnt sich. Mit umfangreichen Optionen kann der Kalender individuell gestaltet werden. Das Badge-Icon, Benachrichtigungen, Zeiten, Ansichten und vieles mehr lassen sich dem eigenen Geschmack anpassen – hier muss man sich einmal durchwühlen, danach ist die Bedienung aber noch komfortabler. miCal kommuniziert natürlich mit dem internen Apple-Kalender über die iCloud, kann aber auch Termine aus Google Calendar, Outlook, Exchange oder Facebook übernehmen.

Natürlich ist das Update zur Universal-App zu begrüßen und eher unüblich, wie auch Herr Frank sagt: “Die iPhone-Anwender von miCal erhalten mit dem Update die iPad-Funktionalität gratis mit dazu. Und die iPad-Anwender bekommen einen vollwertigen Kalender zum kleinen iPhone-Preis. Das Angebot einer Universal-App ist im Kalenderbereich eher ungewöhnlich. Hier werden meist zwei getrennte Apps angeboten.”

Die angepasste iPad-Version macht einen guten und aufgeräumten Eindruck. Zum Preis von 1,79 Euro gibt es wohl keinen günstigeren Kalender für iPhone und iPad, die Konkurrenz bietet meistens getrennte und deutlich teurere Kalender an. Wer einen guten und günstigen iOS 7-Kalender sucht, ist bei miCal richtig aufgehoben. Wer sich dennoch weitere Alternativen ansehen möchte, klickt sich durch die folgenden Artikel.

Weitere Kalender-Apps für iPhone und iPad:

Der Artikel Per Update: miCal-Kalender jetzt auch für das iPad verfügbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve-Jobs-Biopic: Sony auf der Suche nach neuem Regisseur

Wie The Hollywood Reporter berichtet, sucht Sony Pictures für den kommenden Steve-Jobs-Film, der auf der offiziellen Biographie von Walter Isaacson basiert, nach einem neuen Regisseur. David Fincher, der bis zuletzt als Wahl des Studios gehandelt wurde, soll aufgrund seiner Forderungen nicht mehr in Betracht gezogen werden. Fincher wollte eine Vorauszahlung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar, sowie...

Steve-Jobs-Biopic: Sony auf der Suche nach neuem Regisseur
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder von Steve Jobs’ Yacht aufgetaucht

  Cultofmac präsentiert uns heute einige Bilder von Steve Jobs’ Luxus-Schiff, dass in Mexico gesichtet wurde. Venus, so nennt sich die 78 Meter lange Yacht das ehemaligen Apple CEO Steve Jobs. Ein Apple Fan sichtete dieses Luxus-Schiff nun an der mexikanische Küste Ensenada (Baja California), dessen Küste ein beliebtes Ziel für Schiffe ist. Der Cultofmac Leser […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cloud Drive: Amazons Foto-Ablage in Version 3.0 – 5GB Speicher gratis

amazon-cloud-driveKein Online-Unternehmen heutzutage, dass sich nicht um den Posten des persönlichen Foto-Verwalters bewirbt. Facebook und Flickr hätten sie gerne, Google+ und Apple wollen euch beim Teilen helfen, Dropbox bewirbt das automatische Backup und selbst Twitter hat die Weitergabe von selbst geknipsten Bildern erst Anfang des Jahres verbessert. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet iTunes Radio in Ecuador

iTunes Radio
Wie ein Leser der Kollegen von AppleInsider berichtet, ist Apples Streaming-Service iTunes Radio eingeschränkt in Ecuador verfügbar. Dies deutet darauf hin, dass dieses zusätzliche Feature derzeit von Apple zum baldigen Release in Lateinamerika getestet wird. Zum aktuellen Zeitpunkt profitieren lediglich Apple-Kunden in den USA sowie in Australien von iTunes Radio. Derzeit kann iTunes Radio in Ecuador lediglich mit dem Mac verwendet werden. Der eingeschränkte Zugang zur umfangreichen Musikbibliothek wird jedoch aller Voraussicht nach in Kürze freigeschaltet, sodass auch Nutzer der iPhones und iPads iTunes Radio vollständig verwenden können. Die aktuelle Beschränkung der Funktion von iTunes Radio könnte zudem auf einen (...). Weiterlesen!

The post Apple testet iTunes Radio in Ecuador appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baseband-Chip wird für Apple zur Herkulesaufgabe

iphone-6-all-600x300

Wenn man den verschiedenen Quellen und Informanten glauben kann, ist Apple gerade dabei einen eigenen Baseband Chip herzustellen, um sich von Qualcomm nicht mehr abhängig zu machen. Genau dieses Thema könnte zu einer wahren Herkulesaufgabe für Apple werden, da diese Chips sehr komplex in der Herstellung auch in der Logik sind. Laut Quellen soll eine Entwicklung direkt für Apple rund 5 Jahre benötigen. Einige Experten bezweifeln, ob Apple wirklich diese Aufgabe meisten kann, oder will.

Tausende Mitarbeiter nötig
Wenn es Apple aber dennoch angehen möchte, muss fast ein eigenes Werk mit eigenen Ingenieuren errichtend werden, um den Chip wirklich herzustellen. Die Produktionskosten und auch die Entwicklungskosten wären dabei wirklich enorm und wir fragen uns, ob Apple dieses Geld in die Hand nehmen möchte, um unabhängiger zu werden. Wahrscheinlicher ist, dass das Unternehmen die Technologie von Qualcomm zukaufen wird und auf die eigenen Bedürfnisse anpasst, um einen eigenen Chip produzieren zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

David Fincher doch nicht Regisseur für Sonys Steve-Jobs-Film?

Laut einem Bericht des The Hollywood Reporter haben Sony und Regisseur David Fincher die Verhandlungen um das Biopic über Steve Jobs abgebrochen. Fincher wird demnach den Film nicht leiten. Auch kommt es damit nach «The Social Network» nicht erneut zum erfolgreichen Gespann mit dem Oscar-prämierten Drehbuchautor Aaron Sorkin.

Fincher und Sony hätten keinen gemeinsamen Nenner bezüglich «Kompensation und Einfluss» gefunden, schreibt das Branchenblatt Hollywood Reporter. Fincher habe angeblich eine Vorauszahlung von 10 Millionen US-Dollar verlangt. Ausserdem wollte er die volle Kontrolle über das Marketing. Sony soll mit diesen Forderungen nicht einverstanden gewesen sein.

Laut der Zeitung ist es nicht gänzlich ausgeschlossen, dass Fincher und Sony doch nochmals über eine Zusammenarbeit bei diesem Film verhandeln werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür sei aber «schwindend klein».

Als vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Fincher in Verhandlungen mit Sony steht, wurde auch spekuliert, dass der Schauspieler Christian Bale die «erste Wahl» für die Verkörperung von Steve Jobs sein könnte. Demnach wünschte sich Fincher diesen Schauspieler für die Rolle.

Aktuell ist nach wie vor noch kein Cast-Mitglied für den Film bekannt. Ob Bale trotz des womöglichen Verhandlungsendes mit Fincher ein Kandidat für die Rolle ist, bleibt unklar.

Auch der Startzeitpunkt der Dreharbeiten ist weiterhin sehr ungewiss. Bis dato scheint noch keine Wahl für den Cast zu geben und auch wurde anscheinend noch kein Regisseur verpflichtet.

Das Drehbuch zum Sony-Film verfasst hat der Oscar-Gewinner Aaron Sorkin («The West Wing», «The Social Network», «Moneyball», «A Few Good Men»). Sony sicherte sich kurz nach dem Erscheinen die Rechte an der offiziellen Steve-Jobs-Biografie von Walter Isaacson, auf welcher Sorkins Drehbuch basiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iFiles: Leistungsfähiger Dateimanager für iPad und iPhone

iconMit iFiles ist momentan ein übersichtlicher und sehr flexibler Dateimanager für iPad und iPhone im Angebot. Die App ermöglicht nicht nur den Zugriff auf diverse Onlinedienste, sondern bietet auch erweiterte Verwaltungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Erstellen und Versenden von ZIP-Archiven auf dem iOS-Gerät an. Nach der Installation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue miCal gibt’s jetzt auch für’s iPad: iOS-7-Kalender mit Agenda-Ansicht

Pressemitteilung Wer bereits das neue iOS 7 miCal für das iPhone hat, freut sich über das neue Update. Es macht aus der iPhone-App nämlich eine Universal-Anwendung. Ohne Aufpreis erhalt...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

David Fincher führt bei Steve-Jobs-Film nicht Regie

Sony Pictures hatte im Jahr 2010 großen Erfolg mit Social Network, einem kritischen Blick auf den Aufstieg von Facebook und dessen CEO Mark Zuckerberg. Maßgeblich dafür war die gute Zusammenarbeit zwischen Regisseur David Fincher, Drehbuchautor Aaron Sorkin und Produzent Scott Rudin. Für den auf der Biographie von Walter Isaacson basierenden Film über den früheren Apple-CEO Steve Jobs wollte S ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Frische Bilder der neuen Europa-Zentrale

Ganz aktuell sind Bilder von Apples Hauptquartier in Europa aufgetaucht. Sehr schick und stylish sieht das aus.

Die Europa-Zentrale befindet sich im irischen Cork und erinnert vom Aufbau her an die Apple Stores bzw. den Campus in Cupertino. Alles ist mit Glas verbaut, was dem Gebäude einen hellen und freundlichen Look verleiht. Selbstverständlich dürfen auch Gemeinschaftsräume und eine Cafeteria nicht fehlen. Bereits 1980 wurde das Gebäude eröffnet und beschäftigte 2012 etwa 3300 Mitarbeiter. Das Building 4 wurde relativ neu zum bereits bestehenden Komplex hinzugefügt. Aktuell wird ja auch am Campus 2 in den USA gebaut, der noch größer und prunkvoller werden soll. Mehr Bilder findet Ihr bei MacRumors.

apple hq europa bild3

apple hq europa bild2

apple hq europa bild1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ostern mit den Rabbids: Update für "Rabbids Big Bang" mit neuer Entenwiese


Um euch auf das bevorstehende Osterfest und die fröhliche Eier-Suche einzustimmen, hat Ubisoft seinem witzigen Casual-Game Rabbids Big Bang (AppStore) vor wenigen Tagen ein Update auf Version 2.0.8 verpasst. Dank diesem vergrößert sich die Galaxie für die verrückten Karnickel um die neuen Entenwiesen, die aus vielen verschiedenen Planeten bestehen. Auf diesen warten natürlich wieder zahlreiche Herausforderungen auf dich. Außerdem unterstützt das Spiel nun auch iOS-7-Spiele-Controller, so dass du den Titel auch mit einem MOGA Ace Power, Logitech Powershell, SteelSeries Stratus und Co steuern kannst.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''Feiere Ostern mit den Rabbids! Sie haben sich extra für dich schick gemacht!

Die Rabbids-Galaxie dehnt sich aus! Entdecke die Entenwiesen, eine brandneue verrückte Welt mit exklusiven neuen Planeten: Stasis, Turnippos, Lettus, Stanley, Bali, Balo, Sebon, Sebum und Caseus.

Rabbids Big Bang unterstützt jetzt auch iOS-Spielcontroller! Steuere deine s weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Think-Different-Poster – ein Kunstwerk für jede Wand

Jeder Apple-Fan kennt sie – die Think-Different-Kampagne. Steve Jobs persönlich leihte dem Clip zur Kampagne seine Stimme. Das Video zählt bis heute zu den bekanntesten Werbekampagnen weltweit. Wer sich den alten Zauber in die Wände holen möchte, für den haben wir etwas ganz Spezielles. 2014 04 13 20.10.17 Think Different Poster ein Kunstwerk für jede Wand Mit dem Think-Different-Poster schmückt sich jede Wand gern. Denn das Poster und der darauf zu lesende Spruch, wirkt stärker als so manch anderes Kunstwerk – und trotzdem bleibt es dezent. Das Poster hat die Abmaße von 59 cm x 84 cm (B x H), was dem Format von DIN A1 entspricht. Das Motiv ist auf hochwertigem 135g/m2 schweren Druckpapier gedruckt und wirkt leicht glänzend. Es wird als Rolle verpackt und verschickt, so dass das Poster keine Knicke abbekommt. Bei Interesse kann das Produkt hier bestellt werden. Zur Erinnerung hier der originale Videoclip zur Werbekampagne.
[Direktlink]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist ein iPad Pro in Planung?

Es ist nichts Neues mehr: Seit mehreren Wochen füllen zahlreiche Blog-Beiträge über ein vermeintliches Apple iPad Pro das Internet. Bisher lässt sich vor allem erkennen, dass das Tablet ein sehr großes Display bieten soll. Die Rede ist vermehrt von 12 bis 13 Zoll. Gut möglich, dass Apple ein neues Riesen-Tablet auf den Markt bringt, da […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook soll an einem eigenen Bezahldienst arbeiten

Facebook IconLaut einem Bericht der Financial Times plant das populäre Soziale Netzwerk Facebook den Start von einem Bezahldienst. Nutzer sollen hierbei in der Lage sein, Geld mit ihrem mobilen elektronischen Gerät überweisen zu können. Facebook habe bereits Behörden in Irland informiert und einen solchen Service beantragt. Insider gehen davon aus, dass der Facebook Bezahldienst bereits in Kürze genehmigt werden könnte. Ein baldiger Start ist also nicht auszuschließen.

Die Quelle beruft sich auf den Analysten Eden Zoller, der berichtet, dass Facebook besagte Pläne verfolgen würde. Vor allem in den wichtigen Märkten in den USA sowie in Ländern Europas fokussiert Facebook seine Absichten, einen eigenen Bezahldienst auf den Markt zu bringen, den Nutzer mit ihrem Smartphone oder Tablet-Computer in Anspruch nehmen können. Neben großen Industrienationen plant Facebook ebenso einen solchen Service in Entwicklungsländern, in denen auch Smartphones einen immer größeren Anklang finden.

Könnte ein solcher Bezahlservice von Facebook sicher sein?

Als Verbraucher sollte man sich die Frage stellen, inwieweit man einem Unternehmen wir Facebook intime private Daten anvertrauen sollte. Schließlich stellt das Social Network umfassende Analysen aus den Profilen und Angaben eines Nutzers zusammen und ermöglichen somit die gezielte Auslieferung von Werbung, die von Agenturen und dritten Unternehmen gebucht wird. Ein gewisses Misstrauen bestätigt ebenso eine aktuelle Umfrage, die die Kollegen von ZDNet erwähnen. So wird berichtet, dass lediglich ein Prozent der Befragten einer Studie Interesse haben, einen Bezahldienst von Facebook zu verwenden. Das Vertrauen scheint also zum aktuellen Zeitpunkt kaum zu bestehen.

Eure Meinung?

Wie sieht es denn bei euch aus? Würdet Ihr mit Ihrem Smartphone in Kombination mit dem Facebook-Konto unterwegs bezahlen? Schreibt uns doch einen Kommentar mit eurer Meinung zum Thema. Gerne könnt Ihr auch auf der offiziellen Facebook-Seite von Apfelnews mit uns diskutieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ecuador erhält unangekündigten Zugriff auf iTunes Radio

Bisher ist die Nutzung von Apples im letzten Jahr vorgestellten Musik-Streaming-Dienst iTunes Radio auf zwei Länder begrenzt: die USA und Australien. Für dieses Jahr wird allerdings mit einer deutlichen Ausweitung der Verfügbarkeit gerechnet. In dieses Bild passt die Information eines Lesers von AppleInsider aus Ecuador, er habe von seinem Mac aus überraschend Zugriff auf iTunes Radio erhalten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Downloader Pro – Gratis Player & Videos Herunterladen

“Video Downloader” ist ein intuitiver, ultraschneller Download- und Datei-Manager mit allen Features für iPhone und iPad.

Mit dem Video Downloader können Sie:
- Alle gängigen Videoformate ohne Konvertierung herunterladen und abspielen,
- Videos einfach auf Ihrem Gerät speichern und sie bei Bedarf mit einem Passwort schützen,
- Gespeicherte Videos auch offline anse hen.

Unterstützte Seiten:
- Alle großen Video-Streaming-Seiten
- Alle großen Filesharing-Seiten
- Alle Seiten, die Download-Links bereitstellen
- Alle Cloud-Seiten

Liste der Video Downloader-Features:

Herunterladen:
- Sehr schnelle Downloadgeschwindigkeit
- Bis zu 10 gleichzeitigen Downloads
- Download im Hintergrundbild
- Möglichkeit, Downloads anzuhalten und später fortzusetzen
- Download von Dateien in Größe von 20МB per 3G

Browsen:
- Integrierter Anzeigenblocker
- Integrierter Web-Kennwortmanager
- Webbrowser ähnlich wie Mobile Safari
- Antippen und Halten, um den Download zu erzwingen
- Lesezeichen-Manager
- Wechsel des Endsystemteils (iPhone, Firefox etc.)

Abspielen von Videos:
- Videowiedergabe im Hintergrund
- Abspielen fast aller Videoformate
- Keine Videokonvertierung erforderlich
- Abspielen der Tonspur im Hintergrund/im gesperrten Zustand
- Unterstützung von AirPlay
- Abspielen von Ordnern als Playlists
- Zufallswiedergabe / Repeat
- Porträt-/Landschafts-Modus

Die Applikation unterstützt folgende Formate:

(Neu)M3u8, Flv (flash video), wmv , mpeg, mpeg1, mpeg2, mpeg4, 3gp, sf, avi, divx, dv, gxf, m2p, m2ts, m2v, m4v, mkv(non-hd), moov, mov, mp4, mpg, mpv, mt2s, mts, mxf, ogm, ogv, ps, qt, ts, vob, webm, wm
*HD Videos werden nicht unterstützt.

Dateimanager:
- Miniaturen-Video
- Export ins Fotoalbum (nur von iOS unterstützte Formate)
- iTunes Filesharing-Ordner
- Erstellen von beliebig vielen Ordner und Unterordnern
- Sortierung nach dem Namen, dem Typ, der Größe und dem Datum
- Verschieben, Umbenennen oder Löschen von Dateien

Sicherheit:
- Volle Sicherheit für Ihre Videos mit PassCode Lock

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurios: Diese Maschine soll das iPhone 6 produzieren

Bildschirmfoto-2014-04-13-um-21.59.30

Nun tauchten sehr spannende Hinweise bezüglich des iPhone 6 auf, nämlich eine Maschine, welche angeblich die Produktion des iPhone 6 Gehäuse übernehmen soll. 

Diese Stanzform soll in einer Apple Fabrik aufgetaucht sein und soll für die Produktion des iPhone 6 verwendet werden. Wenn es sich wirklich um eine echte Maschine handelt, ist anzunehmen, dass für die Test-Produktionen genutzt wird. Dazu kam das Gerücht auf, dass es sich um eine Plastik-Gussform handelt und dies eher auf ein iPhone 6c deutet. Fraglich ist allerdings, ob Apple wirklich die Strategie eines iPhone 6c weiter verfolgt. Erfahren werden wir das erst im Herbst.

Bildschirmfoto-2014-04-13-um-21.59.30

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simyo generalüberholt: Neuer Look, neue Tarife, eigener Messenger

simyo-logoDer Mobilfunkdiscounter Simyo hat die Oster-Woche zum Anlass genommen, sich neu zu positionieren. Mit einem frischen Tarif-Portfolio, einem angekündigten aber noch nicht verfügbaren Messenger (dessen Veröffentlichung für Anfang Mai geplant ist) und einer runderneuerten Webseite will Simyo zukünftig verstärkt auf datenzentrierte Tarife setzen und mit dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G-Pad, iPhone-Controller aus Gummi zum drüberziehen

Der GameBoy-Emulator GBA4iOS unterstützt zwar iOS7-Controller, aber diese sind groß und teuer. Das Indiegogo-Projekt G-Pad zeigt eine Alternative: Eine Art Controller-Kondom, das über das iPhone gezogen wird.Der Controller ist genau auf die Steuerung des emulierten GameBoys abgestimmt, besitzt also zwei Feuertasten, ein Steuerkreuz, Select und Start. Die beiden Schultertasten müssen aber nach wie vor über den Touchscreen aktiviert werden. Der Entwickler verspricht ein besseres Feedback durch das komplett aus Silikon gefertigte G-Pad. Das G-Pad ist kompatibel mit dem iPhone 5/5c/5s und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Help Me Fly: Schönes Casual-Puzzle wird verschenkt

Der App Store hält mal wieder einige Gratis-Angebote bereit. Dazu zählt auch das empfehlenswerte Help Me Fly.

Help Me Fly 2Help Me Fly (App Store-Link) wird heute zum Nulltarif angeboten und funktioniert auf iPhone und iPad. Hierbei handelt es sich um ein wirklich tolles Casual-Puzzle, das sonst mit bis zu 1,79 Euro entlohnt werden musste. Der Download ist 29,1 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.

In Help Me Fly muss das Propellerflugzeug von Joe mit Energie versorgt werden, damit er wieder abheben kann. Dazu steht in jedem der 90 Level (30 werden als In-App-Kauf angeboten) eine Batterie zur Verfügung, die mit diversen Puzzle-Stücken mit dem Flugzeug verbunden werden muss. Die einzelnen Verbindungsstücke werden einfach mit dem Finger frei auf dem Display platziert, insofern dafür Platz ist. Die Bauform erinnert an Tetris-artige Steine, die aufgrund verschiedener Ausführungen klug miteinander kombiniert werden müssen, um zusätzlich drei Sterne einsammeln zu können.

Damit es allerdings nicht zu einfach wird, gibt es immer wieder neue Spielsteine und Elemente. So gilt es drehbare Steine zu verbauen, Schalter zu aktivieren oder Laserschranken zu vermeiden. Die Grafiken sind dabei wirklich schön anzusehen, auch wenn sie einfach gehalten sind. Zum Start von Help Me Fly hat der Entwickler zwar auf In-App-Käufe verzichtet, mit einem späteren Update aber hinzugefügt. So können neue Level-Pakete freigeschaltet oder Hinweise gekauft werden – das ist okay.

Um alle 90 Leveln spielen zu können, müsst ihr allerdings genügend Sterne einsammeln, damit die weiteren Welten geöffnet werden. Das ist manchmal gar nicht so einfach, so dass man in einem Level schon etwas länger überlegen muss, um die perfekte Lösung zu finden. Insgesamt können wir für das Casual-Puzzle eine Empfehlung aussprechen. Auch im App Store gibt es im Schnitt viereinhalb Sterne, wobei die zwei neusten Bewertungen eher unverständlich sind. Es wird sich darüber beschwert, dass die Entwickler für ihr neustes Level-Paket Geld verlangen und es nicht kostenlos zum Download anbieten.

Werft abschließend noch einen Blick in das kurze Gameplay-Video (YouTube-Link), das einige Ausschnitte aus Help Me Fly zeigt.

Help Me Fly im Video

Der Artikel Help Me Fly: Schönes Casual-Puzzle wird verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1 unterstützt Tickets von iOS Passbook

Wie aus einer Beta-Version des kommenden Windows Phone 8.1 hervorgeht, plant Microsoft die Unterstützung von digitalen Tickets und Karten, die eigentlich für iOS Passbook gedacht sind. Dazu analysiert Microsoft offenbar das Format der von Webseiten bereitgestellten Passbook-Dateien, um diese anschließend in die hauseigene Wallet-App zu importieren. Allerdings stehen über diesen Weg offenbar ni ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teleboy Wilmaa oder doch Swisscom TV 2.0? Unser TV Konsum und wo es hin geht

Wer uns kennt, weiss dass wir keine grossen TV Konsumenten sind. Wenn doch, dann aber sehr gezielt und meist so, dass wir die liebe Werbeindustrie etwas umgehen können. Heisst aus der Konserve. Ansonsten leben wir von iTunes Movie Content und Filmen/Serien über die gute alte DVD.

Früher haben wir dafür Swisscom TV genutzt, leider aber mussten wir uns bautechnisch bedingt nach vielen, vielen Jahren glücklicher Kundschaft von der Swisscom Trennen (zumindest im Festnetzbereich) und somit auch von Swisscom TV. Dies ist natürlich besonders ärgerlich, da ich vor kurzem an einem Bloggerevent das neue Swisscom TV 2.0 kennen lernen durfte und mir der Ansatz schon mal sehr gut gefallen hat. Mehr dazu gibts es bald ihr hier im Blog und/oder in einem der kommenden #GeekTalk Folgen mit.

Teleboy App

Nach langem testen der verschiedenen Angebote auf dem Markt haben wir uns schlussendlich vor Jahren für Teleboy entschieden. Diese App hat bei uns dann die Swisscom Box abgelöst. Viele Monate/Jahre waren wir happy damit, das ganze ist auch eine einfache Lösung.

Teleboy App - Plus oder Serien Abo

Die Teleboy App könnt ihr euch für Android und iOS kostenlos runterladen. Damit lässt sich auch kostenlos das breite TV Angebot konsumieren. Wie es bei kostenlosen Angeboten so ist werdet ihr dem entsprechend mit Werbeangeboten überlagert, dies beim starten der App und/oder auch beim wechseln zwischen zwei Sendern (das gute alte Zappen fällt somit flach). Zusätzlich könnt ihr zwei Stunden Sendungen aufzeichnen und dann anschauen wenn ihr möchtet.

Bis im letzten Herbst hatten wir auch das Teleboy Plus Abo welches uns erlaubte komplette 20 Stunden aufzunehmen was natürlich um einiges angenehmer ist. Zusätzlich fällt durch das bezahlte Abo auch die doch nervige Werbung weg. Der Grund warum wir dieses Abo nicht mehr haben ist vielfälltig, begonnen bei Kosten-/Nutzen-Verhältnis. Wie einleitend angesprochen wir schauen nicht viel TV. Wenn doch, dann sind es meist Dokufilme die wir gerne aufzeichnen und Zeitversetzt anschauen.

StandzOut iPad Ständer

Vielleicht noch zum Setup wie wir Fernseh schauen. Seit wir auf Teleboy umgestiegen sind, nutzen wir eines unser iPad 2 für die Wiedergabe, diese gibt den Ton und das Bild direkt weiter an den TV wo es von unserer AppleTV und/oder unserer Boxee Box empfangen wird. AirPlay sei dank.

Wilmaa Media-Box

Wilmaa Premium

Gestern hat uns ein Packet von Wilmaa erreicht. Darin enthalten die Wilmaa Media-Center Box. Ein Testbericht dazu werde ich euch dann ausführlich auf dem GadgetPlaza Blog präsentieren.
Aktuell wäre ein Urteil noch verfrüht. Wer uns kennt, weiss, dass wir uns für unsere Tests einen etwas längeren Zeitraum raus nehmen, dafür sind unsere Reviews anschliessend auch ausführlicher und wirklich ausgetestet im Vergleich zu anderen Medien/Formaten.

Wilmaa Media-Box

Als erster Eindruck muss ich aber sagen WoW. Und ich glaube, wenn mein Frau sich etwas eingespielt hat wird auch sie ihre Freude daran haben. Wie immer gibt es aber auch die Umkehrseite der Medaille, nicht ein alles war Wow, hier bin ich gespannt ob dies dem ersten schnellen Test geschuldet ist, oder sich im Langzeittest erhärtet.
Aktuell machen mich aber die kleinen Punkte extrem neugierig bei der ich denke die Match entscheidend sein könnten.

Swisscom TV 2.0

Swisscom TV 2.0

Parallel werden wir nach Möglichkeit auch die Swisscom TV 2.0 Box weiter verfolgen und euch dazu dann einen Testbericht liefern. Das System durften wir an einem Bloggerevent der Swisscom kurz vor dem Markteintritt schon mal fleissig ausprobieren.

Auch hier sind wir sehr gespannt. Im direkten Vergleich zum Vorgängermodell besticht die Swisscom TV 2.0 natürlich mit ihrer kompakten Grösse. Dazu kommt das leise arbeiten und sie muss nur für den Konsum eingeschalten sein, den die Aufnahme geschieht Komplett in der Cloud.

Swisscom TV 2.0 Media-Box

Cloud vs. Lokale Aufnahme

Der Trend, so glaubt man zumindest den aktuellen Medien geht ganz klar in die Cloud. Hier bin ich voll und ganz mit dabei. Den TV-Dienst in der Cloud zu haben ist praktisch, somit könnt ihr ihn (wenn möglich) auf allen Plattformen wiedergeben und seid somit unabhängig. Es gibt aber auch Vorteile der Lokalen Aufnahme, hier stellt sich immer die Frage, wie ihr die Aufgezeichneten Medien nutzten möchtet.
Da wir eher zum Doku-Publikum gehören und diese anschliessend gerne auch Lokal bei uns auf einem NAS verfügbar haben ist natürlich die Lokale Aufnahme von Wilmaa ideal. Das gleiche gilt für die Teleboy App, zumindest wenn ihr Besitzer eine Plus Abo sind.
Wenn ihr mit der Aufnahmefunktion eher Reality Schrott Shows aufnehmt (ihr entschuldigt mir den Ausdruck) dann wollt ihr diese wohl nicht unbedingt für die Ewigkeit aufbewahren. 

Die Cloud hat einen weiteren Vorteil und das ist die 7-Tage Replay Funktion für die kompletten Sender. Mit diesem Feature fallen schon mal etliche Aufnahmen weg, den ihr könnt eine verpasste Sendung am Vorabend nach-schauen.

Wo führt uns die Zukunft hin?

In den nächsten Wochen/Monaten werden wir uns die ganzen Systeme fleissig genauer anschauen. Natürlich werden wir auch unsere “Heimat”-App Teleboy im Auge behalten, haben die doch mit der Serien App noch ein interessantes Nebenprodukt im Angebot. Auch wenn uns nach zwei Monaten testen es dennoch nicht so ganz überzeugen vermochte.

Welches System es schlussendlich für uns wird ist eine gute Frage. Wer weiss, vielleicht kommt in diesem Jahr auch endlich die schon lange sehnsüchtig erwartete Apple TV (der eigene Fernseher). Wir sind gespannt und gleichzeitig werden wir euch natürlich auf dem laufenden halten. Sei dies hier im Blog mit Erfahrungsberichten auf dem GadgetPlaza Blog oder auch im #GeekTalk Podcast.

Übersicht der Dienste

Funktion Teleboy Wilmaa Swisscom TV 2.0
Konsum App & AirPlay & TV App App & Wilmaa Box App & Swisscom TV 2.0 Box
Verwendung der Aufnahme Download* Aufnahme direkt über USB Port in der Cloud
Aufnahme ohne Abo 2 Stunden**** Abhängig vom USB Stick/HD
Aufnahme mit Abo 20 Stunden Abhängig vom USB Stick/HD 1’000 Stunden
Anzahl Sender/ davon HD 100 / 10 71 / 8 App – 200/40 Box & Premium 250 / 80
Preis pro Monat/Jahr CHF 8.50 / 75.00 CHF 8.80 / 79.00 (App) ab CHF 129.00***
Einmalige Kosten / Aufschaltgebühr CHF 199.00 (anschl. 29.00 Mtl.)** CHF 99.00 – 43.00 *****

* Nur beim Plus Abo.
** Bestellungen vor dem 03.05.2014 bekommen 12 Mt. Wilmaa Premium geschenkt.
*** Hierbei handelt es sich um ein Kombi-Packet – bestehend aus Festnetz, Internet und Swisscom TV 2.0
**** Aufnahmelebensdauer 2 Wochen
***** Aktivierung Swisscom TV 2.0 und Bereitstellung der TV Box einmalig CHF 99.- à entsprechend oben in der Tabelle Preis anpassen.

Gespannt sind wir natürlich auch über eure Meinungen, was nutzt ihr, wie schaut ihr TV und was schaut ihr euch an?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio zeigt sich erstmals in Lateinamerika

Apple treibt die internationale Einführung voran und zu diesem Zweck testet der Hersteller aus Cupertino seinen iTunes Radio Service nun augenscheinlich in Lateinamerika. Erstmals zeigt sich der Musik-Streaming-Dienst in Ecuador.

itunes_radio_ecuador

Offiziell ist iTunes Radio derzeit nur in den USA und Australien verfügbar. Appleinsider Leser Vladi berichtet nun allerdings davon, dass er in Ecuador auf iTunes Radio zugreifen kann. Der Service taucht derzeit nur innerhalb iTunes auf dem Mac auf und kann nicht per iOS-Gerät oder AppleTV abgerufen werden. Die vollständige Lokalisierung des Dienstes liegt vor und der Service ist nutzbar.

Die Tatsache, dass der Service nur beschränkt abrufbar ist, deutet daraufhin, dass Apple iTunes Radio in Lateinamerika testet und den internationalen Start voran treibt. Eddy Cue sagte im vergangenen Jahr, dass es zu Apples Prioritäten gehört, iTunes Radio in weiteren Länden einzuführen. Über 100 neue Länder könnten noch dieses Jahr hinzukommen.

itunes_radio_deutschland_na

Es ist nicht das erste Mal, dass iTunes Radio außerhalb der USA und Australien auftaucht. In Kanada und Großbritannien tauchte iTunes Radio ebenso bereits auf und funktionierte kurzzeitig. Auch bei uns in Deutschland taucht iTunes Radio sporadisch auf den iOS-Geräten auf. Ein Zugriff war bislang jedoch nicht möglich.

iTunes Radio ist in den USA bereits der dritt-beliebtester Streaming-Service. Mit einer selbstständigen App in iOS 8 könnte Apple dem Dienst einen weiterer Schub geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Bild zeigt weiteres angebliches Produktionswerkzeug

Erst heute Morgen tauchten Bilder aus der angeblichen Produktion des nächsten iPhone auf. Auch vor ein paar Wochen gab es angebliche Ablichtungen aus der Testproduktion bei Foxconn. Gemein haben dabei alle Fotos, dass das nächste iPhone einen größeren...

iPhone 6: Bild zeigt weiteres angebliches Produktionswerkzeug
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amüsanter Tippfehler: Apple gratuliert zum “iPad nano”

headerDen ersten Schmunzler am heutigen Dienstag verdanken wir der Marketingtruppe von Apple Deutschland. Im Betreff der nach der Registrierung eines neuen iPod nano versandten „Glückwunsch-Mail“ ist nämlich von einem „iPad nano“ die Rede. Ein nachvollziehbarer Flüchtigkeitsfehler, der uns gefühlt ebenfalls schon hundertmal unterlaufen ist. Bei Apple darf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Attic - Sample Instrumente von Sonic Couture

Sammlungen von Analog-Synthesizern trumpfen für gewöhnlich mit den bekanntesten und erfolgreichsten Vertretern ihrer Gattung auf. Sonic Couture gehen mit ihrer aktuellen Soundbank The Attic einen anderen Weg und präsentieren ganz besondere Schätze, die sie auf den Speichern diverser Künstlern fanden. Bei den Instrumenten liegt das Augenmerk nicht auf fetten und modernen Sounds, sondern auf individuellem Klang, um eigenen Produktionen mit einer gewissen Note zu würzen.Mit dabei sind Roland RS202 String Machine, Korg LP10 Analog Piano, Suzuki Omnichord, Jennings Univox, Minikorg 700s, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonys Steve Jobs Film mit Problemen

Eigentlich wollte Sony mit dem zweiten Film über Steve Jobs auf dem Markt Ende des Jahres nachlegen. Doch hinter den Kulissen der Biopic scheint es elementare Probleme zu geben.

1397536387 Sonys Steve Jobs Film mit Problemen

David Fincher, der bereits in den Filmen "The Social Network" und "Seven" mitgewirkt hat, scheint seine Rolle als Regisseur am Set jetzt aufgeben zu müssen. Das berichtet der Hollywood-Reporter unter Bezugnahme auf gut informierte Quellen. Die Gründe seien etwas überhöhte Gehaltsforderungen und sein Drang, jedes Segment – bis hin zum Marketing – unter Kontrolle zu haben. Außerdem spielten zahlreiche Fehlinvestitionen bei der Auswahl von Requisiten eine Rolle, heißt es in dem Bericht.

Sony selbst lässt die Berichte zur Stunde unkommentiert. Fraglich ist nun auch, wie es mit der Besetzung weiter geht, die sich Fincher selbst ausgesucht hat. So sollte Christian Bale (Foto) eigentlich Steve Jobs spielen, könnte es aber dem Rauswurf seines Regisseurs gleich machen.

Ob die Filmpremiere Ende 2014 etwas wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Film mit drei großen Szenen.

Als Basis für den Sony-Film über Steve Jobs dient das Buch von Walter Isaacson, der die autorisierte Biografie von Steve Jobs geschrieben hat. Aaron Sorkin, der Verfasser des Drehbuchs, möchte unter anderem drei große Szenen einbauen, welche von drei ebenso großen Apple-Events handeln. Ob er an dieser Idee allerdings festgehalten hat, ist nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BookBook-Klon fürs iPad mini in den Blitzangeboten: Zuschlagen oder nicht?

Heute gibt es in den Amazon-Blitzangeboten eine Hülle für das iPad mini. Der Preis klingt schon jetzt verlockend, aber was steckt dahinter?

Alienwork iPad Mini SchutzhuelleMit der erfolgreichen Marke BookBook, dem Retro-Design für Hightech-Geräte von Apple, hat sich Twelve South einen Namen gemacht und wohl auch schon eine Menge Geld verdient. Einen Teil davon wollen sich auch weniger namhafte Hersteller schnappen, die den Markt mit Klonen “bereichern”. Eines davon kann man heute um 10:00 Uhr in den Amazon-Blitzangeboten bewundern.

Die Alienwork Schutzhülle für das iPad mini erinnert in Sachen Design mehr als stark an das BookBook, kostet regulär mit 28,56 Euro (Amazon-Link) aber nicht einmal die Hälfte. Zudem fällt der Preis im heutigen Blitzangebot noch ein bisschen weiter und die Hülle ist mit sehr guten viereinhalb Sternen bewertet. Sollte man also zuschlagen?

Wir sagen: Nein! Zumindest dann, wenn man wert auf Qualität und Details legt. Alienwork hat an einigen Stellen gespart, um seine Retro-Schutzhülle für das iPad mini so günstig anbieten zu können. So hat man beispielsweise kein echtes Leder, sondern nur Kunstleder verwendet. Außerdem ist die Hülle deutlich dicker als das originale BookBook von Twelve South.

Immerhin hat Alienwork noch ein paar eigene Ideen einfließen lassen. So kann man das iPad mini in einem magnetischen Case aus der Hülle nehmen und es auch Hochkant aufstellen – dass kann das Twelve South BookBook nicht.

Am besten macht ihr euch ein eigenes Bild: 25 Euro für den günstigen “Klon”, der nicht ganz so hochwertig verarbeitet und schlank ist, oder 70 Euro für das in drei Farben erhältliche Original aus den USA. Ich persönlich setze auf Twelve South, wobei ich auch zugeben muss, dass sich der Preis gewaschen hat.

Der Artikel BookBook-Klon fürs iPad mini in den Blitzangeboten: Zuschlagen oder nicht? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Capzule PHR

Organisieren Sie alle Daten zu Ihrer Gesundheit in einer App – Ihrer persönlichen Krankenakte. Überwachen Sie Blutdruck, Blutzucker, Cholesterinspiegel oder erstellen Sie Ihre eigenen, benutzerdefinierten Messungen. Speichern Sie Medikationen, Termine, Immunisierungen und Ergebnisse.

* Zeitleiste – Lebenslange, visuelle Darstellung der Daten.
* Bearbeiten Sie Einträge und übertragen Sie Daten vom PC-Browser.
* Fügen Sie Dateien aus anderen Apps ein (ab iOS 2.3).
* Kopieren Sie Daten zwischen Geräten.
* Einfache(s) Backup und Wiederherstellung von Daten.
* Erstellen Sie Kontroll-Templates.

Download @
App Store
Entwickler: Webahn, Inc.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Fotos der Fertigungsformen des iPhone 6

iphone_6_mold_comp_2

Die Gerüchteküche ist im Moment nicht aufzuhalten und man kann davon sprechen, dass es schon fast eine Aufgabe vieler Insider geworden ist, die ersten richtigen handfesten Informationen über das iPhone 6 herauszufinden. Nun hat man sich erneut der Pressform des iPhone 6 gewidmet, die angeblich aufgetaucht sein soll. Diese Form soll dafür zuständig sein, dass das Gehäuse in Form gebracht wird und aufgrund dieser Form kann man sehr einfach ableiten, wie groß das iPhone eigentlich werden soll. Die ersten Fotos haben nur sehr vage gezeigt, wie die Form aussehen könnte – nun sind hochauflösende Bilder aufgetaucht.

Dennoch sind wir eher der Meinung, dass es sich hierbei um keine echten Fotos handelt, sondern nur um reine Spekulationen von unterschiedlichen Quellen. Sollten die Fotos aber wirklich der Wahrheit entsprechen, dürfte es nun klar sein, dass Apple an einem 4,7-Zoll großen iPhone (6,4 x 13,8 cm) arbeitet, da die Passform genau auf diese Größe ausgelegt ist und auch ein kleines Mock-Up sehr klar verdeutlicht, dass dies stimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen Spezial: AnyFont 1.3

In der vergangenen Nacht hat Apple eineut ein Update meiner Schriftarten-Installations-App AnyFont (€ 1,79 im AppStore) freigegeben. In Version 1.3 enthalten sind erneut verschiedene Verbesserungen und neue Funktionen, die an mich als Wünsche von Nutzern aus aller Welt herangetragen wurden. Wichtigstes neues Merkmal ist, dass nun auch TrueType Collections unterstützt werden. Somit können nun Schriftarten in den Formaten .ttf, .otf und .ttc zur Installation mit AnyFont verwendet werden. Mit der neuen Version ist es nun zudem möglich die beiden Schriftartenlisten, also die der bereits auf dem Gerät installierten Schriften und die der neu zu installierenden Schriften, durchsucht werden können.

Nach wie vor steht natürlich mein Video-Tutorial (siehe unten) bereit, welches alle Schritte zeigt, die für die Nutzung von AnyFont erforderlich sind. Zudem hat AnyFont auch eine kleine Web-Visitenkarte. AnyFont kann über den folgenden Link zum Preis von € 1,79 aus dem AppStore geladen werden: AnyFont



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verdient 325.000 US-Dollar pro Minute

Es ist kein Geheimnis, dass Apple äußerst profitabel arbeitet. Doch immer wieder überraschen die Ausmaße der Höhe der Gewinne, die der iPhone-Hersteller Jahr für Jahr generiert. Laut der aktuellen Silicon Valley Liste der San Jose Mercury News, die 75 renommierte Unternehmen aus dem IT-Segment beinhaltet, erwirtschaftete Apple in den letzten vier Quartalen einen Umsatz in Höhe von gut 174 Milliarden US-Dollar und 37 Milliarden US-Dollar Gewinn. Laut einer Infografik verdient Apple demnach unglaubliche 325.000 US-Dollar pro Minute.

Rechnet man zudem die Gewinne von Hewlett-Packard, Google, Intel und Cisco zusammen, so sind noch immer nicht die 37 Milliarden US-Dollar erreicht, die Apple in den letzten zwölf Monaten erwirtschaften konnte. Allein dieser Wert zeigt klar und deutlich, dass Apple immense Summen umsetzt. Die gesamte Liste könnt Ihr euch hier im Detail anschauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1,79 Euro teure Foto-App Over dank Expedia gratis laden

Im App Store verstecken sich immer wieder Schnäppchen – man muss nur tief genug suchen. Heute steht die Foto-App Over im Mittelpunkt.

Over Foto-AppDie mit viereinhalb Sternen bewertete Applikation Over (App Store-Link) kostet normalerweise 1,79 Euro. Mit der Universal-App für iPhone und iPad kann man im Handumdrehen Schrift in vielen verschiedenen Stylen auf seine Fotografien legen und diese damit optisch aufwerten, bevor man sie in soziale Netzwerke lädt oder an Freunde sendet. Durch einen kleinen Trick könnt ihr euch Over heute gratis sichern.

In der neuen Version der Reise-App Expedia (App Store-Link) hat sich nämlich eine neue Media Lounge versteckt. Nach dem Download klickt man oben rechts auf Reisen und danach auf Extras. In der Media Lounge kann man dann einfach unter “Top-Angebot” auf Over tippen und sich einen Gutschein-Code sichern, mit dem Over automatisch und kostenfrei aus dem App Store geladen wird.

Einen kleinen Haken hat Expedia bei der Sache allerdings eingebaut. Die neue Media Lounge ist nur auf dem iPhone oder iPod touch verfügbar, nicht allerdings auf dem iPad. Um an den Code zu kommen, benötigen iPad-Nutzer auf jeden Fall Zugriff auf ein iPhone – oder einen netten Freund. Wenn man die Expedia-App im Multitasking beendet, kann man nämlich einen neuen Gutschein-Code generieren, um ihn etwa an Freunde weiterzuleiten.

Schon in der Vergangenheit hat Expedia auf diese Weise immer mal wieder Gutscheine für Apps verschenkt, meist über seinen Newsletter. Dass es nun auch ohne Registrierung und Werbung geht, beweist man in der App. Wir behalten die App im Auge und werden uns melden, sobald es das nächste Geschenk gibt.

Over von Expedia geschenkt bekommen, so geht’s:

  • Expedia aus dem App Store laden
  • App mit dem iPhone öffnen
  • oben rechts auf Reisen, dann auf Extras klicken
  • Gutschein für Over generieren
  • automatisch im App Store einlösen

Der Artikel 1,79 Euro teure Foto-App Over dank Expedia gratis laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Baseband Produktion könnte langwierig sein

Der Analyst Brian Modoff von der Deutschen Bank gab in einem Schreiben an Investoren am Montag zu bedenken, dass man nicht allzu sehr auf die jüngsten Gerüchte setzen sollte, wonach Apple eine eigene Baseband-Chips für zukünftige iPhones planen würde. Derartige Spekulationen seien viel zu optimistisch und sie würden den Umfang eines solchen Vorhabens unterschätzen.

iPhone5s_Board

Das Problem liege nicht an finanziellen Hürden – Apple könnte sich diese Investition definitiv leisten – sondern dem schieren zeitlichen Aufwand, den eine eigene Baseband-Planung und Herstellung erfordert. Modoff nennt einen Zeitraum von fünf Jahren, den ein Entwicklerteam bestehend aus 1.000 Ingenieuren benötigen würde. Diese “Herkulesaufgabe” wird sich der Konzern nur sehr unwahrscheinlich aufgeladen haben, so der Analyst in seinem Hinweis.

Als Alternative hinter der jüngsten Einstellungwelle von Baseband- und anderen Spezialisten vermutet Brian Modoff, dass Apple eher die bestehende Technik anderer Anbieter für die Chips der A-Serie optimieren will. Eine weitere Möglichkeit liege in der Entwicklung eines neuen Wireless-Chips.

Mit dieser Stellungnahme reagierte die Deutsche Bank auf die aktuelle Gerüchtewelle, die behauptet, dass sich Apple möglicherweise von seinem Baseband-Zulieferer Qualcomm lösen möchte und mit der Entwicklung eines eigenen Baseband-Systems beginnen wird oder schon begonnen hat.

So hatte der Konzern vor knapp über einer Woche zwei hochrangige Experten von Broadcom abgeworbenDiese Strategie setzt eine Welle von Neueinstellungen fort, die sich nun schon über drei Jahre zieht und bei der Apple mindestens 30 Experten für Baseband Software und Hardware von Herstellern wie Broadcom und Qualcomm abgeworben hat. Darüber hinaus hält der Konzern noch 50 offene Stellenanzeigen im Bereich Funktechnik – Grund genug also für Spekulationen über neue Projekte.

Analyst Modoff stellt sich mit seinem Schreiben nicht als Einziger den Gerüchten entgegen. In der vergangenen Woche hatte der JP Morgan-Experte Rod Hall auf die enormen Schwierigkeiten verwiesen, die eine Baseband-Produktion mit sich bringen würde. Als Zeitrahmen setzte er allerdings nur zwei Jahre an, wesentlich weniger als Modoffs fünf Jahre. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategiespiel "Call of Cookie" neu im AppStore: der Kampf der Lebkuchenfiguren


Am gestrigen Wochenanfanag hat es das neue Strategiespiel Call of Cookie (AppStore) von Ankama in den AppStore geschafft. Das Spiel basiert auf der in Frankreich erfolgreichen Comicbuch-Reihe "Freaks’ Squeele" und kann als Free-to-Play-Universal-App kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Die Story des auch in deutschsprachiger Version verfügbaren Spieles spielt an der F.E.A.H, der Universität für Superhelden. Als Neuankömmling wird dir erst einmal von skurilen Figuren das Spielprinzip erklärt. Statt sich selbst zu duellieren, fechten die Studenten ihre Meinungsverschiedenheiten in Freakie-Turniere aus. Freakies, das sind Lebkuchen- und Keksfiguren...

Diese gilt es passend auf den jeweiligen Gegner in einer Keksdose zu platzieren, um mit ihnen dann in den Kampf zu ziehen. Während der Gefechte hast du dabei keine Einflussmöglichkeiten mehr, musst also dein ganzes taktischees Geschick bereits bei der Zusammenstellung deines Keks-Teams inn die Waagschale werfen. Bogenschützen gegen Lufteinheit weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s ist Bestseller bei allen drei grossen Schweizer Mobilfunkprovider

Orange veröffentlichte in der letzten Woche eine Rangliste mit den im vergangenen Quartal beliebtesten Smartphones, nun zogen auch Sunrise und die Swisscom nach. Die beiden Mobilfunkprovider haben ein Ranking der beliebtesten Smartphones für das erste Quartal 2014 veröffentlicht. Bei allen drei Mobilfunkprovidern der Schweiz war das iPhone 5s von Apple das meistverkaufte Smartphone.

Wie bei Orange kam auch bei Sunrise und Swisscom das iPhone 5s auf den ersten Verkaufsrang. Keiner der drei Mobilfunkprovider gab allerdings bekannt, wie viele der Geräte jeweils verkauft worden sind. Es ist davon auszugehen, dass die Swisscom am meisten iPhone 5s absetzen konnte.

Bei Sunrise und Orange schaffte es jeweils das iPhone 4s auf den dritten Platz. Diese Zahlen zeigen einmal mehr die grosse Beliebtheit des iPhone 4s, auch wenn das Gerät seit bald drei Jahren auf dem Markt ist. Der im Vergleich zum iPhone 5s deutlich tiefere Preis dürfte für viele Kunden noch immer ein wichtiges Kaufargument sein. Dafür wird eine verminderte Leistungsfähigkeit des iPhone 4s in Kauf genommen.

Trotz negativer Kritik: iPhone 5c gehört zu den meistverkauften Smartphones

Während das iPhone 5c bei Orange auf den vierten Verkaufsrang kam, steht es bei Sunrise an der fünften Verkaufsposition. Damit verkaufte sich das günstigere iPhone bedeutend besser, als von vielen Analysten immer wieder vermutet worden ist. Auf welchem Rang das «Plastik iPhone» bei der Swisscom landet, ist nicht bekannt, da die Swisscom anders als Sunrise und Orange nicht die 10 meistverkauften Geräte, sondern nur die Top 3 bekannt gibt.

Die Zahlen bestätigen einmal mehr die grosse Beliebtheit der iPhones bei den Schweizer Konsumenten. Bei Orange und Sunrise findet man jeweils drei iPhones innerhalb der ersten 5 Plätze.

Trotz Ankündigung des Galaxy S5: Samsungs Galaxy S4 auf dem zweiten Verkaufsrang

Bei allen drei Mobilfunkprovidern schaffte es zudem das Samsung Galaxy S4 auf den zweiten Verkaufsrang. Das Flaggschiff von Samsung verkaufte sich im ersten Quartal 2014 noch immer prächtig, auch wenn die nachfolgende Generation kurz vor dem Verkaufsstart stand. Das Samsung Galaxy S5 wurde im Februar vorgestellt und soll mit neuen Funktionen zum iPhone 5s aufschliessen.

Auf den hinteren Rängen finden sich bei Orange und Sunrise immer wieder dieselben Geräte, teilweise auf anderen Positionen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
PlatzOrangeSunriseSwisscom
1Apple iPhone 5sApple iPhone 5sApple iPhone 5s
2Samsung Galaxy S IV I9505Samsung Galaxy S IV I9505Samsung Galaxy S IV I9505
3Apple iPhone 4/4sApple iPhone 4sHTC One
4Apple iPhone 5cSamsung Galaxy S3 Minik.A.
5Samsung I9195 Galaxy S4 MiniApple iPhone 5ck.A.
6Samsung N9005 Galaxy Note 3Samsung N9005 Galaxy Note 3k.A.
7Samsung S7275 Galaxy Ace 3Samsung I9195 Galaxy S4 Minik.A.
8HTC One MiniSamsung Galaxy S3k.A.
9HTC OneHTC Onek.A.
10Sony Xperia Z1 CompactSony Xperia Z1 Compactk.A.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Let’s Rotate!

Einfaches und Interessantes Puzzle Game, einfach zu spielen und schwer zu meistern.

Fordern Sie Ihre Intelligenz

 Features:

  • Schöne Grafik & Musik-Design
  • 60 verschiedene Puzzles
  • Zunehmende Schwierigkeiten
  • Auszeichnungen für erfahrene Spieler 
Download @
App Store
Entwickler: CapPlay.com
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Die Lampe für's Portemonnaie

Gadget-Tipp: Die Lampe für's Portemonnaie ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Portemonnaie auf, Kreditkarte raus, aufklappen, Licht!

So einfach ist das.

Dürfte nicht zur Raum-Ausleuchtung reichen, aber vielleicht reicht's zum heimlichen Lesen unter der Bettdecke. ;-)

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Save the date: Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup.


WWDC Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup Was im letzten Jahr so ganz spontan aus einer Idee von David entstand, soll auch in diesem Jahr wieder stattfinden: Das WWDC Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup! In diesem Jahr werden wieder einige Neuerungen aus Cupertino erwartet und darum schauen bei einer Pizza zusammen auf den grossen Beamer und hängen an der Lippe von Tim Cook. Weil es zusammen einfach mehr Spass macht. Die WWDC 2014 Keynote findet am 2. Juni 2014 statt und sollte um 19 Uhr starten. Wir treffen uns ab 18:30 Uhr in der Agentur MySign in Olten. Ich werde vorgängig noch eure Vorlieben der Pizzas einholen und diese bestellen. Ein freies WLAN ist vorhanden, Getränke gibt es auch, also fehlen nur noch die "Geeks". Wer sich jetzt schon anmelden möchte, der kann das hier tun: Anmelden für WWDCAKPBGM14  P.S.: Wer ein lustiges Rahmenprogramm hat, oder gerne einen Preis für ein Spiel sponsoren möchte, darf sich gerne bei mir melden. So ein Mac Pro wäre doch noch ein netter Preis für eine Schätzfrage...

Letzter Kommentar

Lovey Wymann

Bin leider vorher bei einem Kunden und weiss nicht, wann ich da weg komme. Wünsche euch aber viel Spass!

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Save the date: Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am April 15th, 2014 06:49 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video für Frühaufsteher: Siri vs. Cortana vs. Google Now

Wir starten den Tag mit einem sehr sehenswerten Video, das uns in die Welt der Sprachassistenten entführt und die drei Größen gegeneinander antreten lässt.

WPCentral hat stichenprobenartig, aber unvoreingenommen Siri, Cortana und Google Now auf dem iPhone 5s, Lumia 930 und Motorola Moto X gegenübergestellt. Ein klarer Gewinner geht aus dem knapp siebeneinhalb minütigen Clip zwar nicht hervor, doch der Test offenbart die Stärken und Schwächen jeder Sprachsteuerung. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass Apple funktionstechnisch kräftig nachlegen muss, um mit Siri einen nachhaltigen Begleiter aufbauen zu können.

Cortana, der eigentliche Anlass des Videos, macht für die erste Beta eine recht ansehnliche Figur, ist aber noch nicht in Deutsch erhältlich. Im Herbst/Spätsommer steht ein öffentliches Rollout von Windows Phone 8.1 inklusive Cortana an.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Film: Regisseur abgesetzt, Bale wackelt

Beim zweiten Kinofilm über das Leben von Steve Jobs gibt es offenbar bei der produzierenden Firma Sony Probleme.

Wie berichtet war David Fincher als Regisseur vorgesehen. Der erfahrene Direktor (“Seven”) hat wohl überhöhte finanzielle Forderungen gestellt, die Sony nicht erfüllen wollte. Das Branchenblatt The Hollywood Reporter berichtet jedenfalls, dass Fincher als Regisseur aus dem Rennen ist.

Christian Bale Steve Jobs Thewrap.com

Einer der Gründe soll auch sein, dass er das Marketing-Material kontrollieren wollte. Mit Finchers Abgang wackelt auch die Besetzung der Hauptrolle: Christian Bale (Foto oben) war als Steve Jobs im Gespräch. Möglicherweise ist der Fincher-Kumpel nun auch “out”.  

Hier geht’s zum ersten, schon fertigen Steve-Jobs-Film jOBS mit Ashton Kutcher:

jOBS auf DVD hier: 9,99 Euro
jOBS auf BluRay hier: 13,99 Euro

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam FX – Photo Editor, Filters and Effects for Instagram, Facebook and more

Procam Fx ist eine erstklassige Bildbearbeitung app für das iPhone und iPad. Es ist ein wunderbares Tool für die Fotografie Anfänger oder Profi .

Unterladen Sie jetzt und freuen uns auf kostenlose Inhalte und App- Erweiterungen monatlich !

Features:

30 FILTER
Procam Fx hat 30 Filter. Alte Zeiten , süßer Traum , warmer Tag , frische Mitte , Erinnerungen , Frühling und so weiter.

50 Lichteffekte
Procam Fx umfasst eine Reihe von realen und natürlichen Lichtlecks, Farbe – Ausbau , Nostalgie – Grunge und Spectrum .

40 Mantras
Eine neue Reihe von Filtereffekten mit Mantras , die sofort verbessern können oder ein Foto vollständig ändern. Mantras eine neue Dimension hinzufügen , um Ihre Fotos .

40 Geometric Design-Elemente
Wir bieten Ihnen eine Liste von 40 verschiedenen simpel und verstellbare Geometric Design-Elemente , perfekt mit Instagram gepaart.

Procam Fx bietet awesome Filter und leistungsstarke Bildbearbeitungs-Tools .

Bearbeiten Sie Ihre Fotos mit ProcamFx und senden sie auf Instagram, Facebook und Twitter.

Kennzeichnen Sie Ihre Fotos auf Instagram mit # ProcamFx

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Voila 50% off today

Voila

Voila is a screen-capture, recording, and annotation tool that is a full-featured replacement for Mac’s screen-capture and screen-recording capabilities. It has a large and robust set of editing, organizing, annotation, and effects tools that allows the user to create and add details to screenshots, tutorials, videos, and presentations.

Voila lets you capture any shape, menu, webpage, or DOM element, capture multiple regions, and capture from iSight. Add annotations like arrows, text, lines, shapes, brushstrokes, paint, callouts, stamps, and images as annotations. Add cool effects such as filters, edges, and skew, and share via Mail, Flickr, FTP, SFTP, or iPhoto.

With Voila you can record full screen video or a selected region, along with the audio from the computer or from a mic. You can export videos in different file formats, or upload to YouTube, FTP, or SFTP.

Voila lets you organize images in smart collections and custom collections, along with tags, title, and other metadata. All the snaps are maintained in the central library. Download Voila and unleash your creativity and extract the productivity.



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dosenfutter

Das fragt man sich, warum Microsoft Jahre braucht, um Ihr neues Betriebssystem Windows-Vista auf den Markt zu bringen und nun das. Statt Tipps zur Entwicklung anwenderfreundlicher Software findet man in den Kühlschränken des Redmonder Softwareriesen seit Kurzem dosenweise “LEMON LIME WINDOWS VISTA“. Der Software-Drink in Dosen mit Kohlensäure und Limonengeschmack soll angeblich mit geheimen Ingredienzien angereichert sein, die es den Mitarbeitern ermöglichen sollen, wahre Wunder zu vollbringen und verständliche Code-Zeilen zu schreiben. Aber mit Sicherheit grenzt das nur an Aberglaube und in Wahrheit handelt es sich dabei schlicht im eine interne Promoaktion der Microsoft-Kantine. Aber trotzdem was wird schneller auf den Mark kommen? Das “VISTA pour Homme Eau de Toilette“, die “WINDOWS-VISTA-COLLECTION“ von H&M oder sogar das beliebte das Frühstücksfleisch in Dosen, “VISTA-SPAM“

seattlepi.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: Mac mini als "Selfie"-Maschine

Vor den "Selfies", also mehr oder weniger spontan aufgenommenen Selbstportraits, gibt es kein Entkommen, selbst zum Marketing werden sie mittlerweile verwendet. Qualitativ hochwertige Selfies sollen mit dem "S.E.L.F.I.E. Smart Mirror" gelingen, einem Spiegel mit Webcam und Mac mini.Tatsächlich hat es iStrategyLabs geschafft, zu jedem Buchstaben in "Selfie" ein Wort zu finden, es steht für "Self Enhancing Live Feed Image Engine". Hinter dem Spiegel steckt ein Mac mini, der die Gesichtserkennung übernimmt und bei Gefallen das Foto automatisch auf Twitter hochlädt. Der S.E.L.F.I.E. ist ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: