Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.945 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

335 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

14. April 2014

Angebliche Gussform-Schablone zeigt 4,7-Zoll–iPhone-6

iPhone 6 Gussform

Im Internet sind Fotos einer Bauschablone aufgetaucht, die angeblich für die Fertigung des iPhone 6 in 4,7 Zoll dienen sollen. Jene Form gibt allerdings noch Fragen auf. So war bei den Fotos zunächst nicht klar, wie groß das iPhone sein könnte, das darin gefertigt wird. Später wurden aus Frankreich Fotos nachgeliefert, die ein iPhone 4S als Maßstab zeigten. Daraus kann man errechnen, dass der Bildschirm auf 4,7 Zoll angewachsen sein (...). Weiterlesen!

The post Angebliche Gussform-Schablone zeigt 4,7-Zoll–iPhone-6 appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung verkauft in der Schweiz dreimal mehr Galaxy S5 als beim Vorgängermodell

Samsung-Galaxy-S5-White-Backcover

Samsung hatte ein gutes Wochenende.

Der Start des Samsung Galaxy S5 am Freitag lief offenbar hervorragend. Samsung vermeldete heute, dass man am ersten Wochenende dreimal mehr Smartphones verkaufen konnte als noch beim S4 vor einem Jahr:

Dario Casari, Sales Director bei Samsung Schweiz, dazu: «Im vergleichbaren Zeitraum haben wir dreimal mehr GALAXY S5 verkauft, als bei der Lancierung des Vorgängermodells. Wir freuen uns natürlich ausserordentlich über diesen Erfolg und die Tatsache, dass wir so viele Kunden mit unseren Produkten und innovativen Marketing-Aktivitäten abholen können.»

In der Schweiz erfreuten sich am Verkaufsstart-Wochenende mehr als 10’000 Kundinnen und Kunden über ein neues GALAXY S5. Diese Zahlen aus der Schweiz bestätigen den Trend, welcher am Wochenende bekannt wurde, dass sich das Galaxy S5 offenbar viel besser verkauft als das S4.


Bin gespannt wann Samsung genauere Zahlen über verkaufte Galaxy S5 bekannt geben wird. Wer bei Amazon reinschaut stellt fest, dass das schwarze Modell dort bereits ausverkauft ist und momentan nur mehr vorbestellt werden kann.

Werdet ihr euch ein Galaxy S5 zulegen ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1 liest Apples Passbook-Dateien

Entwickler können sich das erste große Update für Windows Phone 8 bereits herunterladen, Windows Phone 8.1 bietet viele neue Funktion und die Sprachassistenzfunktion Cortana. Nicht angekündigt, aber nun entdeckt wurde die Unterstützung für Apples Passbook-Dateien.Die Daten dieser Dateien werden in Microsoft Wallet importiert und erscheinen dort wie in Apples Passbook. Passbook wurde 2012 mit iOS 6 eingeführt und verwaltet Tickets, Kundenkarten und Gutscheine. Diverse Apps von Drittanbieters können Passbook-Dateien erstellen, als offener Standard ist Passbook allerdings nicht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schweizer stehen auf das iPhone 5s

Wir befinden uns mitten im Jahr 2014 und nutzen rege unsere Smartphones bevor wir uns im Sommer / Herbst auf das neue iPhone freuen dürfen. iPhone ist das Stichwort. Neue Statistiken zeigen, dass wir Schweizerinnen und Schweizer voll auf das…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor dem iPhone: Android sah keine Touch-Unterstützung vor

Die ursprüngliche Android-Version von 2006 hatte keine Touchscreen-Unterstützung an Bord. Diese wurde erst nach der Vorstellung des ersten iPhones ins Konzept integriert. Dies zeigt ein internes Dokument, welches im aktuellen Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung aufgetaucht ist.

android touchscreen

Android basierte zu dieser Zeit auf dem Linux Kernel 2.6, sah eine Bedienung über physische Tasten vor und – der entscheidende Punkt – hatte keine Unterstützung für Touchscreens vorzuweisen.

In einer Spezifikation von Googles mobilem Betriebssystem von 2006 hieß es: “Touchscreens werden nicht unterstützt.” Stattdessen wurde die Integration einer herkömmlichen Miniaturtastatur vorausgesetzt. Weiter wurde festgestellt, dass Android auf Microsofts Dateisystem FAT 32 basieren sollte. Daraus hatten sich später Schwierigkeiten ergeben, als Microsoft dazu überging, Lizenzgebühren für die Nutzung dieser Technologie einzufordern.

Die Dokumentation von 2006 offenbarte noch eine Reihe weiterer, noch heute wichtiger Andoid-Komponenten, wie den Einsatz von externem Speicher, Widgets, Benachrichtigungen und das Angebot diverser Google-Dienste sowie die Unterstützung von Software von Drittanbietern.

Dann kam die Ankündigung von Apples erstem iPhone mit revolutionärer Multi-Touch-Eingabe – und das Konzept Androids sollte sich erheblich wandeln: Die physische Tastatur verschwand und wurde durch das ersetzt, was heute zum Standard der meisten Smartphones geworden ist: der Touchscreen. Vergleicht man die beiden Konzepte, so ist die ursprüngliche Version kaum noch wieder zu erkennen. Android-Entwickler mussten von jetzt auf gleich komplett umdenken und ein neues System entwickeln. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft kündigt Age of Empires für iOS an

Das erste "Age of Empires" für iOS haben Microsoft und KLab vorgestellt, Fans der populären Strategiespielserie dürften dennoch nicht in Jubel ausbrechen, denn der Mobil-Ableger der Reihe dürfte ein Free-to-Play-Titel mit In-App-Käufen werden.Microsoft hat schon einige iOS-Spiele entwickelt, aber keine der großen Eigenmarken umgesetzt. Ein Blick auf das Spieleangebot von Klab offenbar wenig gutes: Titel wie Lord of the Dragons und Eternal Uprising zeigen die Freemium-üblichen In-App-Käufe mit Kosten von bis zu 89 Euro. Die Bestätigung der Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Klab gab es ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

From Cheese

Die kniffelige Herausforderung: Finde den Käse!
Die Mäuse brauchen deine Hilfe! Sofort! Zeichne eine Aromaspur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus. Sie erschnuppert sich dann den Weg zum Käse, schnappt ihn sich und bringt ihn zu ihren hungernden Verwandten.
53 KNIFFELIGE LOGIK-PUZZLES
Du zeichnest eine Spur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus und sie läuft dann zum Käse: Hier sind Umkehrlogiker und Querdenker gefragt!
INTUITIVE STEUERUNG, KEIN TEXT
1) Zeichne eine Aromaspur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus (kurzer Weg = mehr Sterne!)
2) Drücke SPIELEN und die Maus wird versuchen, der Aromaspur zu folgen
Es ist wirklich ganz einfach!
Du hast einen Fehler gemacht? Wische über den Aromabalken und mache punktgenaue Änderungen!
Du bist zu langsam? Du bekommst schon sehr bald einen Aromaverstärker. Lauf Maus, lauf!

FERNBEDIENTE SCHALTER, SCHIEBETÜREN UND MEHR
Das Leben als Maus im Heim eines verrückten Labyrinthbauers ist anstrengend … Laufe auf einen Knopf und es könnte sich eine Tür zum Käse öffnen, tritt auf einen anderen und plötzlich könnte ein Staubsauger die Aromaspur aufsaugen! Achte auf deine Umgebung und finde heraus, welche Effekte von Schaltern und Knöpfen ausgelöst werden!

JÄGER UND GEJAGTE
Die listige Katze stellt sich schlafend … bis eine Maus in ihre Nähe kommt. Dann springt sie auf und versucht, ihre Beute zu erlegen. Wird die Maus es schaffen und ihren Jäger abschütteln?
Und was passiert, wenn die Katze dem Hund begegnet? Sie erstarrt zur Salzsäule!
Dann ist da auch noch die raffinierte Ratte, die durch das Labyrinth schleicht und versucht, der Aromaspur zum Käse zu folgen. Wird sie es schaffen? Oder kannst du sie zu deinem Vorteil ausnutzen? Zur Not ist da ja auch immer noch die hungrige Katze …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie spielt es ich mit dem Amazon FireTV?

amazon_fire_tv-640x480

Die neue Set-Top-Box von Amazon ist in aller Munde und der Erfolg wird vermutlich nicht ausbleiben. Als erste TV-Box hat es Amazon geschafft, auch den Spielefaktor mit einzubeziehen und gibt sogar einen Controller für umgerechnet nicht einmal 30 Euro mit. Die Box selbst kostet auch unter 100 Euro und ist somit eine sehr gute Alternative zur Xbox und Playstation. Wir haben uns nun dafür interessiert, wie auf dem Amazon-TV das Spielen selbst ausschaut.

Einfach ideal
Wir finden die Grafik für solch eine Set-Top-Box wirklich genial und können Amazon hier nur zusprechen, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Nun ist die Frage, ob Apple dies in den nächsten Wochen oder Monaten mit dem Apple TV der vierten Generation toppen wird. Generell ist das Konzept, Apps auf dem TV wiederzugeben, sehr interessant und es ist zu erwarten, dass Google bei seiner Google I/O auch solch ein Gerät vorstellen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1 unterstützt Apple´s Passbook

Anfang April hat Microsoft im Rahmen der BUILD Entwicklerkonferenz das nächste große Windows Phone Update vorgestellt. Mit Windows Phone 8.1 hat das Redmonder Unternehmen einen Ausblick auf die Aktualisierung seines mobilen Betriebssystems gegen. Unter anderem bietet Windows Phone 8.1 mit Cortana einen digitalen Sprachassistenten und bietet Verbesserungen in vielen Programmbereichen.

windows_phone_passbook

Seit heute lässt sich die erste Entwicklerversion zu Windows Phone 8.1 herunterladen und es zeigt sich, dass noch ein paar weitere Neurungen und Features im System stecken. Die Rede ist unter anderem von Apple´s Passbook.

Microsoft hat seinem mobile Betriebssystem die Unterstützung von Passbook spendiert und in Windows Wallet integriert. Die Entdeckung hat Tom Warren von The Verge gemacht (via Twitter). Rene Ritchie von iMore hat das Thema aufgegriffen und erklärt, dass es sich bei Passbook „lediglich“ um eine Ansammlung von Daten handelt, die von der Passbook-App dargestellt werden. Das Ganze erinnert an Webseiten und die Darstellung im Browser. Windows Phone 8.1 greift die Passbook Daten auf und stellt sie in Microsoft Wallet dar.

Es ist nicht bekannt, ob Microsoft ein Agreement mit Apple geschlossen hat oder das Unternehmen die Daten unabhängig darstellt. Neben der reinen Darstellung bietet Passbook auch noch Updates und Push-Notifications zu den einzelnen „Tickets“ an. Diesen Service dürfte Microsoft Wallet nicht unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password Password Manager – Full Free Video Tutorial

1Password Password Manager – Full Free Video Tutorial

Bei ScreenCastsOnline, bekannt für sehr gute Video Tutorials verschiedenster Apps, kann man momentan kostenlos einen knapp 35 Minuten langen Screencast zum Passwortmanager 1Password (Mac-Version) ansehen.

03-Bildschirmfoto 2013-10-10 um 23.38.15-minishadow.jpg

Ist vielleicht eine ganz gute Entscheidungshilfe für all diejenigen, die gerade mit sich und dem Kauf der App ringen, denn 1Password ist momentan, dem schwerwiegenden OpenSSL-Bug Heartbleed  sei Dank (von dem 1Password nicht betroffen ist), in allen Versionen um 50% reduziert.

1Password (AppStore Link) 1Password
Hersteller: AgileBits Inc.
Freigabe: 4+4.5
Preis: 21,99 € Download
1Password (AppStore Link) 1Password
Hersteller: AgileBits Inc.
Freigabe: 17+4
Preis: 7,99 € Download

Alternativ kann ich natürlich noch meine beiden Reviews zur Mac- und iOS-Version von 1Password 4 als Kaufentscheidungshilfe anbieten ;-)

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook in Zukunft mit eigenem Bezahldienst?

facebook

Das Facebook vor allen mit Werbeeinnahmen, einen enormen Umsatz generiert, ist ja bereits bekannt und auch kein großes Geheimnis. Allerdings soll ein Bezahldienst, ein zweiten Standbein der Finanzierung aufbauen. Offizielle Meldungen gibt es zu diesem Thema allerdings noch nicht. Laut Aussagen der Financial Times, die sich dabei auf Meldungen aus Insiderkreisen stützt, sind schon fortgeschrittene Gespräche mit der irischen Nationalbank im Gange. Mit einer Entscheidung kann in den nächsten Wochen gerechnet werden.

Facebook braucht die Einwilligung der irischen Nationalbank, um in Europa einen solchen Dienst zu starten. Sollte der Dienst autorisiert werden, wäre es in Zukunft möglich Geld auf ein Facebook-Konto zu überweisen. Damit wäre es möglich auch den eigenen Geldtransfer zu überwachen und zu steuern. Eigene Überweisungen an andere Nutzer könnten damit auch möglich sein. Damit wäre Facebook eine Konkurrent für PayPal oder GoogleWallet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SideSwype: Neuer Pixel-Puzzler mit Threes!-Anleihen

Und täglich grüßt das Retro-Tier: SideSwype ist ein genauso spaßiges wie pixeliges iOS-Puzzlespiel im 80er-Look.

Retro ist das neue Flat Design. Alles machen es und beglücken damit den App Store. SideSwype ist da keine Ausnahme. In diesem Pixel-Puzzler müsst Ihr auf einem 5 x 5-Feld farbige Steine verschieben und in Dreierreihen bringen, um sie aufzulösen. 

sideswype_1

Damit es schön schwierig wird, kommt am Ende jeder Runde ein Stein (manchmal sind es sogar bis zu vier) dazu. In Zeiten verschiedenster Threes!-Klone ein heikles Konzept, doch SideSwype grenzt sich mit Sondersteinen, die für mehr Punkte sorgen, einem individuellen Soundtrack und verschiedenen Farbschemata audiovisuell ausreichend von Threes! ab.

sideswype_2

Eure besten Scores könnt Ihr dank einiger Achievements im Game Center mit denen Eurer Freunde vergleichen. Zusammengefasst: SideSwype ist ein schnell zu lernendes Puzzle-Game für iPhone und iPad, das Liebhabern von Retro-Grafik und minimalistischen Soundtracks und Spielkonzepten lange Zeit Spaß bereiten kann. (ab iOS 5.0, ab iPhone 3GS, englisch)

SideSwype SideSwype
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 62 MB)
Threes! Threes!
(1409)
1,79 € (uni, 34 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Wasserkraftwerk zur Versorgung der iCloud

Apple Logo

Der US-Konzern erweitert sein Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien und erwarb ein Wasserkraftwerk zur Versorgung eines Rechenzentrums in Oregon.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alpine plant separate Konsole zur Integration der CarPlay-Funktion

Alpine, der Hersteller für Elektronikkomponenten der Autoindustrie, plant den Verkauf einer eigenständigen Konsole, die Apples CarPlay-Feature in Fahrzeugen unterstützen soll, die ab Werk aus normalerweise nicht dazu in der Lage wären. Dies berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Das Zubehör von Alpine soll aller Voraussicht nach in den USA sowie in Europa zum Preis von 500 bis 700 US-Dollar verkauft werden.

Alpine CarPlay

Apples CarPlay wird offiziell von zahlreichen Autoherstellern unterstützt. Dazu zählen unter anderem BMW, Chevrolet, Ford, Honda oder auch Mercedes-Benz. Allerdings gilt dies nur für die neuesten und bald erscheinenden Fahrzeuge. Damit iPhone-Nutzer dennoch von CarPlay profitieren können, plant der Hersteller Alpine nun ein Gerät, das die Kompatibilität herstellen soll. Neben Alpine kamen kürzlich ebenso Gerüchte auf, wonach der Zubehörhersteller Clarion ebenso an einer Option arbeitet. Womöglich werden zudem noch einige weitere Unternehmen aus dem Segment der Zubehörmarken eigene Systeme entwickeln.

CarPlay sorgt für die optimierte iPhone-Integration in das Fahrzeug

Apple kündigte CarPlay im März 2014 auf dem Genfer Automobilsalon an. Die Hersteller Mercedes-Benz sowie Ferrari zeigten ihre dort ausgestellten Autos gleich mit diesem Feature. Ab iOS 7.1 unterstützt jedes iPhone 5, iPhone 5s und iPhone 5c CarPlay. Bei den jeweiligen Fahrzeugmodellen sollten sich Interessenten mit dem Hersteller absprechen, damit die Anschaffung von einem separaten Zubehör nicht unbedingt notwendig ist. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Hop - Osterhase oder Superstar

Hop - Osterhase oder Superstar
Tim Hill

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Familie & Kinder

Hop - Osterhase oder Superstar ist eine gelungene Mischung aus Animations- und Realfilm und erzählt die witzige Geschichte von Fred (James Marsden), einem arbeitslosen Faulpelz und E.B., dem Sohn des Osterhasen (deutsche Stimme Alexander Fehling). Fred verletzt E.B. aus Versehen und nimmt ihn mit zu sich nach Hause, damit er genesen kann. Dabei stellt sich heraus, dass der Osterhasenspross als Gast eine ziemliche Zumutung ist. Doch immerhin begreifen dadurch beide, dass sie endlich erwachsen werden müssen. Regie führte Tim Hill (Alvin und die Chipmunks), produziert wurde Hop von Chris Meledandris Illumination Entertainment (Ich - Einfach Unverbesserlich).

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 17 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook zukünftig mit eigenem Bezahldienst?

facebook_logo_612px

Einkäufe im Internet können auf verschiedene Arten und Weisen bezahlt werden. Normale Überweisungen, per Nachnahme, per PayPal oder wie auch immer. Zukünftig könnte eine weitere Bezahlart hinzukommen. Einem aktuellen Bericht zufolge bastelt das soziale Netzwerk Facebook derzeit an einem eigenen Bezahldienst. Einer behördlichen Genehmigung soll das Unternehmen bereits nahe sein.

Wie die Kollegen von The Next Web berichten, möchte Facebook mehr als nur ein reinen soziales Netzwerk sein. Demnach möchte Facebook einen eigenen Finanzservice und Bezahldienst einführen. Dabei zitiert TNW die Kollegen der Financial Times.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass das soziale Netzwerk in Irland bereits in intensiven Verhandlungen ist, um eine eigene „Währung“ einführen zu können. „e-money“ soll es Anwendern ermöglichen, Geld im eigenen Facebook Account zu lagern und damit zu bezahlen. Durch die Genehmigung in Irland könnte Facebook den Zahlungsverkehr in Europa abdecken. Mit der Lizenz könnten Facebook-Nutzer beispielsweise Transaktionen untereinander durchführen.

Zudem soll Facebook mit drei in London ansässigen Startups (TransferWise, Moni Technologies und Azimo) in Verhandlungen stehen, um internationale Transaktionen online und über mobile Endgeräte anbieten zu können. Besonders in Märkten wie Indien, hier hat Facebook vergangene Woche die Grenze von 100 Millionen Anwendern geknackt, soll der Bezahldienst eine große Rolle spielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mail-Alternativen für den Mac: Update für Unibox – Betatest für Mailbox

iconDas Mac-Mailprogramm Unibox verfolgen wir seit geraumer Zeit. Die mit einem Preis von 15,99 Euro vergleichsweise teure Anwendung will ihren Preis durch ein besonderes Bedienkonzept wettmachen. Unibox gruppiert die E-Mails im Posteingang nach Personen und schafft so auf einfache aber effektive Weise mehr Ordnung. Dieser Ansatz [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Was man über Apples nächstes Betriebssystem wissen muss

In vermutlich weniger als zwei Monaten wird Apple das neue iOS 8 auf der WWDC in San Francisco vorstellen. Bereits jetzt sind einige Details und Gerüchte rund um das neue Betriebssystem bekannt.

Apple Logo iOS 8

Nachdem Apple mit iOS 7 einen optisch sehr großen Schritt gemacht hat, wird man sich bei der kommenden Version des mobilen Betriebssystems wieder etwas mehr um neue Funktionen kümmern. Intern dürfte das Grundgerüst für das neue iOS 8 bereits seit einiger Zeit stehen, immerhin wird Apple zur Eröffnung der Worldwide Developer Conference am 2. Juni eine Präsentation abhalten, bei der man sich auch um Neuerungen aus dem Bereich iOS kümmern will.

Bereits vor einigen Monaten ist der interne Codename von iOS 8 durchgesickert. Die neue Version soll in Apple-Kreisen auf den Namen Okemo hören. Das würde ganz gut zu Apples neuer Affinität sportlicher Regionen passen – nachdem man mit Mavericks die Surfer abdeckt, wäre nun der Wintersport an der Reihe: Okemo ist ein Skigebiet in Vermont. Offiziell – und davon kann man ziemlich sicher ausgehen – wird es allerdings beim Namen iOS 8 bleiben.

Zwei Monate vor der ersten Präsentation schwirren bereits zahlreiche Gerüchte durchs Internet. Wir fassen zusammen, was ihr wirklich über iOS 8 wissen müsst.

Diese Neuerungen könnte Apple iOS 8 spendieren

Healthbook: Ein Gesundheitsbuch als eigenständige App würde vor allem dann Sinn machen, wenn Apple eine iWatch auf den Markt bringt. In der Applikation könnte man alle relevanten Daten sammeln und auswerten. Doch auch ohne die smarte Uhr könnte iOS 8 zahlreiche Informationen bündeln, schließlich gibt es schon jetzt Apps wie Runtastic oder Schrittzähler, auch Zubehör wie intelligente Wagen oder Pulsmesser sind bereits im Handel erhältlich. Wie die Healtbook-Applikation in iOS 8 aussehen könnte, zeigt 9to5Mac.

iOS 8 HealtBook 9to5Mac

iTunes Radio: Apples Streaming-Dienst ist weiterhin nicht in Deutschland verfügbar. Im Hintergrund arbeitet Apple trotzdem schon an Verbesserungen – so soll iTunes Radio eine eigene App bekommen und in iOS 8 nicht mehr in iTunes verankert sei. Das würde durchaus Sinn machen, immerhin ist iTunes Radio ein eigenständiger Dienst. Ähnliche Schritte ist Apple bereits zuvor gegangen und hat unter anderen den Podcasts eine eigene App spendiert.

Karten: Mit seiner Karten-Applikation ist Apple nur bedingt auf Gegenliebe gestoßen. Während das Design unverändert bleibt, soll für iOS 8 kräftig unter der Haube geschraubt werden, um das Kartenmaterial zu verbessern. Man hat bereits einige Spezialisten eingestellt, um in iOS 8 auch Nahverkehrs-Informationen in die Karten einbinden zu können. Fraglich ist, wie schnell Apple solche Funktionen flächendeckend und auch außerhalb der USA anbieten kann.

TextEdit & Vorschau: Apple will iOS 8 noch enger mit seinem Desktop-Betriebssystem und der Cloud verschmelzen lassen. Genau aus diesem Grund sollen zwei vom Mac bekannte Apps den Weg auf iPhone und iPad finden. Damit soll es ein Leichtes sein, in der Cloud abgelegte Dokumente und Dateien anzusehen und unterwegs weiterzuleiten.

CarPlay: Erst vor wenigen Wochen eingeführt, funktioniert Apples neue Auto-Integration bisher nur über den Lightning-Stecker. Hersteller wie zum Beispiel Volvo haben aber bereits angekündigt, dass CarPlay bald auch drahtlos über WiFi funktionieren wird – iOS 8 wäre da der passende Anlass.

Was wünscht ihr euch für iOS 8?

Man darf davon ausgehen, dass noch vor der Präsentation von iOS 8, die aller Wahrscheinlichkeit nach am 2. Juni stattfinden wird, weitere Gerüchte und Details im Internet kursieren werden. Während wir diesen Artikel auf dem neuesten Stand halten, wollen wir von euch wissen: Was wünscht ihr euch von Apple für iOS 8?

Der Artikel iOS 8: Was man über Apples nächstes Betriebssystem wissen muss erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alpine will CarPlay-Nachrüstung bis Ende des Jahres anbieten

Das auf Autoradios und Navigationssysteme spezialisierte Unternehmen Alpine will laut Informationen der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei in Europa und den USA bis Ende des Jahres eine Stand-Alone-Konsole anbieten, die CarPlay unterstützt. Der Preis soll bei rund 500 bis 700 US-Dollar liegen. Apple hat die erstmals auf der WWDC 2013 angekündigte iOS-Integration in Fahrzeuge im März offiziell unter dem Namen CarPlay...

Alpine will CarPlay-Nachrüstung bis Ende des Jahres anbieten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Wolf Among Us: Neue Episode des Comic-Games

iPhone- und iPad-Gamer, aufgepasst: Die dritte Episode Comic-Thriller The Wolf Among Us ist nun als In-App-Kauf verfügbar.

Die frische Fortsetzung des preisgekrönten Spiels spinnt die Story des Bigby Wolf, DC-Comic-Charakter der “Fables”-Comicreihe, weiter fort. Als ebenjener wühlt Ihr Euch tiefer und weiter durch die Zeilen, Bilder und Quests des Spiels, mit dem Ziel, die Stadt vor Unheil zu bewahren. 

wolfamongus_1

wolfamongus_2

Mit der neuen Episode erschien jetzt für einen In-App-Preis von 4,49 Euro der dritte von angekündigten fünf Teilen. Die restlichen zwei werden laut Entwickler Telltale Games, übrigens auch die Macher des Walking Dead-Games, im Laufe des diesjährigen Sommers bereitstehen. Die großartige Show von Bigby Wolf geht also noch etwas weiter… (ab iOS 6.0, ab iPhone 4, englisch)

The Wolf Among Us The Wolf Among Us
(57)
4,49 € (uni, 606 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schönes Apple TV-iOS 7-Interface-Konzept

1397372021

Langsam aber sicher dürfte Apple mit dem Interface für das Apple TV fertig sein und zur WWDC hoffentlich einen neuen Look vorstellen. Wir haben nun ein interessantes Konzept gefunden, welches genau diese Entwicklung zeigen soll. Die Icons wurden von von iOS 7 genommen und dann direkt in das Interface integriert. Wir finden das Konzept zwar noch etwas unausgereift, dennoch bekommt man einen ersten Blick dafür, wie das neue Interface aussehen könnte, wenn iOS 7 im Spiel ist.

1397372263

Auch direkt bei der Filmauswahl setzt man auf transparente Flächen und auf einen deutlichen iOS 7-Flatlook, der sich auf dem iPad und auf dem iPhone wiederfindet. Alles in allem sind wir der Meinung, dass Apple genau das gleiche Ziel verfolgt wie alle anderen Designer und wir gehen stark davon aus, dass zur WWDC 2014 der Startschuss für ein neues TV-Zeitalter stattfinden wird.

Wir findet ihr das Design?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Readdle Calendars, Sketch 3 und weitere News aus dem Store

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Frühjahrsputz bei Readdle.

Staub raus, frisches Design rein. Auf dem iPad haben sowohl die Probier-Version Calendars als auch die Premium-Variante Calendars 5 ein verbessertes iPad-Design sowie individuelle Erinnerung für das iPhone bekommen.


Auch von Readdle: PrinterPro ist noch wenige Stunden lang gratis zu haben.

Sketch landet in Version 3 auf dem Mac.

Die Funktionen der Designer-Perle werden in dem Video eindrucksvoll erläutert. Wer mit sich ringt, sollte schnell zuschlagen – bis zum 21. April ist die App auf 50 € reduziert. Danach werden knapp 80 € fällig.

Sketch 3
Preis: 44,99 €

Zattoo eine Woche gratis.

Noch einmal der Hinweis auf unsere News vom Wochenende: Den TV-Livestreaming-Service Zattoo könnt ihr mit einem Spezial-Code eine Woche lang in voller Ausführung gratis auskosten. Wie das geht, steht hier.

MeteoEarth.

Die analoge App zu WeatherPro, MeteoEarth, kann heute für nur 99 ct heruntergeladen werden. Wetter-Ansichten auf dem iPhone und iPad in 3D gibts somit zum Minimalpreis.

MeteoEarth
Preis: 0,99 €

MeteoEarth for iPad
Preis: 0,99 €

App-Tipp des Tages: Sinkers.

Sinkers ist wie Vier-Gewinnt – nur in minimalistisch. Mit fantastischer Musik unterlegt hat sich Sinkers für den kleinen Zeitvertreib zwischendurch schon bei uns auf dem Homescreen eingenistet. Der Download ist gratis.

Sinkers
Preis: Kostenlos

Rabatte unter iOS

Spiele: Laufe, hüpfe und sammle Münzen: Die Anwendung “Mikey Hooks” (Universal) kostet heute 89 Cent. Zuvor wurden €1.79 fällig.

Mikey Hooks
Preis: 0,89 €

Fotografie: “ProCam XL” (iPad) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man 89 Cent hinlegen. Die App bietet nicht nur 25 Live-Filter, sondern auch Zeitlupenaufnahmen und tolle Effekte für gelungene Fotos.

ProCam XL
Preis: Kostenlos

Auch für iPhone

ProCam
Preis: Kostenlos

Spiele: Von €4.49 runter auf 0 Euro ist die App “Twin Moons (Full)” (iPhone). Darin begebt ihr euch auf die Suche nach der Wahrheit der Vergangenheit, des mysteriösen Portals und den schockierenden Geheimnissen eurer Mitmenschen. Macht Spaß – zum Ausprobieren:

Twin Moons (Full)
Preis: Kostenlos

Fotografie: “Vector Illustrator ™” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €4.49. Damit könnt ihr in Vektorgrafiken (skalierbar) schicke Formen und Kreaturen erstellen oder Fotos bearbeiten.

Vector Illustrator ™
Preis: Kostenlos

Fotografie: Auch zur Gattung der Fotobearbeitungs-Programme gehörend: “Adobe Photoshop Touch” (iPad). Die Entwickler reduzieren ihre Anwendung von €8.99 auf €4.49.

Adobe Photoshop Touch
Preis: 4,49 €

Produktivität: Hier gibts was zu sparen: “1Password” (Universal) kostet diese Tage €7.99 statt €15.99. Die App sichert eure Passwörter oder andere Daten mit einem Masterkennwort.

1Password
Preis: 7,99 €

Dienstleistungen: Mit “Work Tracker” (iPhone) könnt ihr eure Arbeitszeit aufnehmen und speichern. Statt 1,79 EUR nur 89 Cent.

Mac Rabatte zum Wochenstart

Mit “2048 Tiles” spart ihr €3.59 – Heute kostet die App kein Geld.

2048 Tiles
Preis: Kostenlos

“PerfectMind” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €8.99.

PerfectMind
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “KTimer” – Zuvor: 89 Cent.

KTimer
Preis: Kostenlos

Auch die Mac App “MeteoEarth” erfreut sich einer Reduzierung von €4.49 auf 89 Cent.

MeteoEarth
Preis: 0,99 €

“PhotoFramer” gibts im Mac App Store für lau! Die 89 Cent sind geschenkt.

PhotoFramer
Preis: Kostenlos

“File Details” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei 89 Cent.

File Details
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Aztec Code Generator” heute von €1.79 gesenkt.

Aztec Code Generator
Preis: Kostenlos

Wie bei iOS: Nochmal sparen bei “1Password – Password…”. Statt €44.99 zahlt ihr lohnenswerte €21.99.

1Password
Preis: 21,99 €

Für die Mac-App “Twin Moons (Full)” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €5.99.

Twin Moons (Full)
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SimCity 4 Deluxe Edition im Mac App Store

iconErgänzend zu der sei letzten Sommer erhältlichen, mit PC und Mac spielbaren 2013er-Version von SimCity bietet Aspyr nun auch die Deluxe-Edition von SimCity 4 für den Mac an. Das Spiel wird zunächst zum Preis von 17,99 Euro ausschließlich über den Mac App Store vertrieben. SimCity 4 ist ursprünglich im Jahr 2003 für den PC [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiterer Hinweis auf iPhone 6 mit 4,7"-Bildschirm

Die Gerüchte rund um das iPhone 6 reißen nicht ab - nun sind Bilder einer Form aufgetaucht, die in der Produktion der Rückseite des iPhone 6 genutzt werden soll. Mit auf den Bildern ist ein iPhone 4S zu sehen, anhand dessen sich gut erkennen lässt, dass die Form größer ist als ein derzeitiges iPhone 5/5S. Errechnet man die Größe der Form, sollte das iPhone 6 in etwa einen 4,7"-Bildschirm mitbr ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videostreaming-Portal Netflix startet im September in Deutschland

Der Deutschland-Start für das Videostreaming-Portal Netflix soll noch in diesem Jahr erfolgen. Nach den zahlreichen Gerüchten und Informationen zur Mitarbeitersuche von Netflix in Europa gibt es jetzt auch einen angepeilten Termin. Laut dem Eplus-Tech-Portal Curved.de wird Netflix im September in Deutschland den „Sendebetrieb“ aufnehmen und legt dazu eine große Werbekampagne für deutsche Großstädte an. Curved.de berichtet heute über den Start des Videostreaming-Portals Netflix. Schon im September soll Netflix demnach ein Angebot in Deutschland starten. Einzelheiten zu Preisen und den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So aktivieren Sie abgelehnte Push-Mitteilungen für Webseiten erneut

Seit OS X Mavericks können Webseitenbetreiber Push-Mitteilungen für neue Beiträge aktivieren. Dabei werden Anwender beim ersten Besuch der Seite gefragt, ob diese Mitteilungen verschickt werden dürfen. Möchte man die Meldungen später wieder reaktivieren, ist dies mit wenigen Handgriffen möglich.Eigentlich würde man erwarten, dass ein erneuter Besuch auf der Webseite genügt, um dort die Push-Meldung irgendwo zu reaktivieren. Allerdings wird die Einstellung, ob Meldungen empfangen werden sollen oder nicht, direkt in Safari und natürlich nicht auf der Webseite selbst gespeichert.Möchten Sie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hörbücher auf Spotify: Diese Playliste hat 300 Stunden Material

listeDie Tatsache, dass sich im Angebot des Musik-Streaming-Dienstes Spotify auch zahlreiche Hörbücher aufspüren lassen, zählt zu den offenen Geheimnissen des Telekom-Partners. Zwar sind die Audibooks weder in einer eigenen Kategorie abgelegt, noch lassen sich die vorgelesenen Werke über einfache Suchanfragen aufspüren – wer sich jedoch auf die Suche nach Titeln [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Gomo – neu von Daedalic [Video]

Aus der bekannten deutschen Spieleschmiede Daedalic Entertainment stammt unsere heutige App des Tages: Gomo.

Die Mac-App erzählt Euch die Geschichte von Gomo, der seinen besten Freund retten will. Ihr müsst Ihm dabei mit Hirn und Maus unterstützen. Dazu klickt Ihr auf die interaktiven Teile des Screens, um die Objekte anzusehen oder zu verwenden. Alle Grafiken im Spiel sind handgezeichnet, was ihen einen besonderen Charme verleiht. Besonders interessant ist, dass das Game fast ohne Worte auskommt.

Gomo screen1

Gomo screen2

Die  Szenen sind durchweg unterhaltsam. Nicht alles, was Ihr machen könnt, bringt Euch weiter, kann aber durchaus Spaß bereiten. So gut wie alles wird durch Bilder dargestellt. Selbstverständlich gilt es auch Rätsel zu lösen. Dazu müsst Ihr die richtigen Gegenstände kombinieren oder mit bestimmten Dingen interagieren, wie Ihr es zum Beispiel von Schiebe-Puzzles kennt. Schade nur, dass das Game kurzweilig, aber etwas zu kurz ist. Wir hätten Gomo gern noch länger gespielt. (ab OS X 10.7 oder neuer, deutsch, 274 MB)

Gomo Gomo
Keine Bewertungen
7,99 € (261 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Großer XXL-Sale von Spielen bei G5 Entertainment

BANG! [HD] 4th of July BANG! [HD] 4th of July
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPad, 19 MB)
The Shadow Sun The Shadow Sun
(14)
6,99 € 4,49 € (uni, 483 MB)
Boson X Boson X
(53)
1,79 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Mogel Mäxchen Mogel Mäxchen
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Modern Art: The Card Game
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 27 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Money
(34)
2,69 € 0,89 € (uni, 32 MB)
Help Me Fly Help Me Fly
(41)
1,99 € Gratis (uni, 28 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(106)
6,99 € 2,69 € (uni, 1421 MB)
I, Gladiator I, Gladiator
(259)
2,69 € 0,89 € (uni, 1209 MB)
Escape With Me Escape With Me
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 103 MB)
MicroCells MicroCells
(19)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 11 MB)
FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 223 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Newton Newton's Dice HD
(6)
1,79 € 0,89 € (iPad, 40 MB)
Mikey Hooks Mikey Hooks
(67)
1,79 € 0,89 € (uni, 31 MB)
TowerMadness 2 TowerMadness 2
(144)
2,69 € 0,89 € (uni, 69 MB)

AXL: Full Boost
(14)
0,89 € Gratis (iPhone, 46 MB)
TripTrap TripTrap
(110)
1,79 € 0,89 € (uni, 62 MB)
Inotia 4 PLUS Inotia 4 PLUS
(148)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
Blocky Roads Blocky Roads
(90)
1,79 € 0,89 € (uni, 42 MB)
Feed Me Oil 2 Feed Me Oil 2
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(571)
4,49 € Gratis (uni, 804 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Gleich 16 Navi-Apps von Navigon reduziert

MeteoEarth MeteoEarth
(372)
4,49 € 0,99 € (iPhone, 26 MB)
MeteoEarth for iPad MeteoEarth for iPad
(1195)
3,59 € 0,99 € (iPad, 28 MB)
Wetter Now Wetter Now
(26)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
All Budget All Budget
(303)
0,89 € Gratis (iPhone, 9.4 MB)
AllBudget2 AllBudget2
(9)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 2.9 MB)
200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten 200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten
(13)
4,99 € 1,79 € (uni, 541 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(182)
1,79 € 0,89 € (iPad, 14 MB)
1Password 1Password
(944)
15,99 € 7,99 € (uni, 24 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(2350)
5,99 € 2,69 € (uni, 33 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1314)
4,49 € 1,79 € (uni, 23 MB)
TextExpander TextExpander
(104)
4,49 € 1,79 € (uni, 2.2 MB)

Gesundheit/Sport

GymGoal 2 GymGoal 2
(36)
3,59 € 2,69 € (uni, 48 MB)

Musik

ARGON Synth ARGON Synth
(23)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5 MB)
Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm Thunderspace HD ~ Sleep in a Thunderstorm
(196)
1,79 € Gratis (uni, 45 MB)
50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ... 50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ...
(10)
2,69 € 1,79 € (uni, 23 MB)
guitarism - pocket guitar guitarism - pocket guitar
(498)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
Ringtone Master Pro Ringtone Master Pro
(7)
0,89 € Gratis (uni, 10 MB)
CanOpener — for Headphones CanOpener — for Headphones
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 10 MB)
AirMusic AirMusic
(989)
2,99 € 2,69 € (uni, 4.8 MB)

Foto/Video

Delight - Quick Photo Editor Delight - Quick Photo Editor
(22)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
PhotoMagic - Photo Effect Studio & Photo Editor PhotoMagic - Photo Effect Studio & Photo Editor
(100)
0,89 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Flip-O-Matic Flip-O-Matic
(33)
0,89 € Gratis (iPhone, 7.6 MB)
Geek Booth Geek Booth
(28)
1,79 € Gratis (uni, 32 MB)
PhotoMagic - Photo Effect Studio & Photo Editor PhotoMagic - Photo Effect Studio & Photo Editor
(100)
0,89 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Adobe Photoshop Touch for phone Adobe Photoshop Touch for phone
(74)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 31 MB)
Adobe Photoshop Touch Adobe Photoshop Touch
(574)
8,99 € 4,49 € (iPad, 57 MB)
Superburst Camera Superburst Camera
(25)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5.1 MB)

Kinder

Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 80 MB)
Toca Lab Toca Lab
(23)
3,59 € 2,69 € (uni, 84 MB)
Toca Tailor Toca Tailor
(294)
3,59 € 2,69 € (uni, 47 MB)
Toca Tea Party Toca Tea Party
(23)
3,59 € 2,69 € (iPad, 30 MB)
Benjamin Blümchen GOLD Benjamin Blümchen GOLD
(50)
4,49 € 2,69 € (uni, 144 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nach wie vor die Nummer 1 im Silicon Valley

sv150_unternehmen_2013

Eine aktuelle Statistik hat sich mit dem Umsätzen, Gewinnen, Margen und der Marktkapitalisierung der 150 größten Unternehmen im Silicon Valley beschäftigt. Apple schafft es mit seinen 174 Milliarden Dollar Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr mehr Umsatz zu generieren als der Zweitplatzierte Hewlett Packard sowie der Drittplatzierte Google gemeinsam. Bei den Gewinnen verbucht Apple mit 37 Milliarden Dollar mehr Geld als die Unternehmen auf den Plätzen 2 bis 5 zusammen.

Die San Jose Mercury News hat sich mit den 150 größten Unternehmen im Silicon Valey beschäftigt und im Hinblick auf die Geschäftszahlen ausgewertet. Dabei beruft sich die Zeitung unter anderem auf Daten, die an die US Börsenaufsicht gemeldet wurden.

In den Top 10 sind viele bekannte Unternehmen gelistet. Einen der größten Schritte im vergangenen Geschäftsjahr hat Facebook (Platz 11) gemacht. Beim Umsatz kletterte das Unternehmen um 55 Prozent auf knapp 8 Milliarden Dollar nach oben. (Danke Tom, via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(38)
17,99 € 5,99 € (6257 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(29)
17,99 € 5,99 € (7495 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
17,99 € 8,99 € (3843 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
26,99 € 13,99 € (4231 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(29)
26,99 € 13,99 € (5960 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(79)
17,99 € 8,99 € (4427 MB)
LEGO Indiana Jones 2 LEGO Indiana Jones 2
(20)
17,99 € 4,49 € (4538 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (38 MB)
2048 Tiles 2048 Tiles
(11)
3,59 € Gratis (1.5 MB)
Alien March Alien March
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (38 MB)
Velvet Assassin Velvet Assassin
(28)
4,49 € 0,89 € (3903 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(148)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(87)
35,99 € 26,99 € (37416 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(105)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)

Produktivität

MeteoEarth MeteoEarth
(78)
4,99 € 0,99 € (47 MB)
Silo Silo
Keine Bewertungen
79,99 € 35,99 € (13 MB)
Toast Burn Toast Burn
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (190 MB)
Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(374)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)
Perfect Diet Tracker Perfect Diet Tracker
(7)
21,99 € 16,99 € (8.2 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(24)
13,99 € 8,99 € (2.3 MB)
Lens Blur Lens Blur
(7)
17,99 € 1,79 € (3.2 MB)
Wordify Wordify
(32)
4,49 € 2,99 € (3.5 MB)
Speedy Speedy
(11)
13,99 € 8,99 € (1.9 MB)
CalenMob - Google Calendar Client CalenMob - Google Calendar Client
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(569)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1023)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

Resize Sense Resize Sense
Keine Bewertungen
17,99 € 14,99 € (3.8 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(20)
11,99 € 6,99 € (26 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(23)
8,99 € 5,99 € (3.4 MB)
Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(19)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jawbone UP24: Aktualisierte Variante des Fitness-Bands mit Bluetooth-Synchronisierung

Es ist schon einige Zeit her, dass wir euch das Jawbone UP, ein Fitness-Band, näher vorgestellt haben. Nun hat das Unternehmen das Jawbone UP24 herausgebracht.

Jawbone UP24 1 Jawbone UP24 2 Jawbone UP24 4 Jawbone UP24 3

Das Jawbone UP ist bereits seit einiger Zeit am deutschen Markt erhältlich, und hat im Laufe der Zeit einiges an Kritik einstecken müssen. So beklagten viele Nutzer die kurze Lebensdauer des Fitnessbands, das in vielen Fällen schon nach einigen Monaten oder gar Wochen vollständig seinen Dienst versagte. Auch ich musste mein erstes Testmodell, das mir von der deutschen Marketingagentur Jawbones zur Verfügung gestellt wurde, zweimalig tauschen lassen. Mein drittes Exemplar hält mir mittlerweile allerdings seit einigen Monaten die Treue und wurde kürzlich durch die aktualisierte Version des UP ersetzt, das der Hersteller Jawbone mit UP24 betitelt.

Ein großer Minuspunkt des Vorgängermodells war die umständliche Synchronisierung, die manuell über einen integrierten 3,5 mm-Klinkenanschluss über die Kopfhörerbuchse und der dazugehörigen UP-App (App Store-Link) zu erfolgen hatte. Mit dem UP24 ist dieses mühselige Unterfangen nun Vergangenheit: Das Fitness-Band lässt sich, wie viele andere Konkurrenten auch, drahtlos per Bluetooth-Verbindung mit der iPhone-App synchronisieren. Erhältlich ist das UP24 seit einigen Wochen auch in Deutschland, und kann unter anderem bei Amazon in drei verschiedenen Größen und zwei Farben (schwarz und orange-rot) zum Preis von 149,00 Euro (Amazon-Link) erstanden werden.

Uns liegt seit geraumer Zeit ein Jawbone UP24 in schwarz/M vor, das wir bereits testen konnten. Rein äußerlich unterscheidet sich das neue Modell nur durch kleine Details von seinem Vorgänger: Statt des ansonsten üblichen Zickzack-Musters auf der Oberfläche des Bands kommen nun geschwungene, wellenartige Strukturen zum Vorschein, ebenso wie ein leicht abgeänderter silberner Button zum Wechseln der Aktionsmodi. Dieser hat meinem Empfinden nach nun einen weitaus besseren Druckpunkt.

Jawbone UP24: Nur kleine Veränderungen

Ebenfalls verändert zeigt sich der unter einer Kappe verschlossene Adapter zum Aufladen des UP24: Statt des vorherig üblichen 3,5 mm-Klinkenadapters findet sich jetzt ein 2,5 mm-Stecker, der sich auf diese Art und Weise nicht mehr zum manuellen Synchronisieren über den Klinkenstecker des iPhones verwenden lässt. Auch das kleine Ladekabel des UP24 wurde nun noch weiter verkürzt und optisch etwas abgerundet. Warum man den 3,5 mm-Klinkenstecker nicht beibehalten hat, damit Besitzer eines Vorgängermodells beide Bänder mit demselben Kabel laden können, bleibt fraglich. Ein kompletter Ladevorgang des UP24 nimmt trotzdem weiterhin etwa 80-90 Minuten in Anspruch. Je nach Häufigkeit der Synchronisation, die weiterhin auf Abruf oder über eine ständige Bluetooth-Verbindung in Echtzeit erfolgen kann, hält der integrierte Akku etwa 7 Tage.

Natürlich unterstützt auch das Jawbone UP24 alle Funktionen, die das Vorgängermodell bereits bereitgestellt hat, darunter die Aufzeichnung des Schlafes, die täglich absolvierten Schritte, aktive und inaktive Phasen, sportliche Aktivitäten sowie einen Kaloriencoach für die Nahrungsaufnahme. Den ausführlichen Test dazu könnt ihr nochmals nachlesen. Die größte Neuerung des UP24 ist die Bluetooth-Synchronisierung, die über Bluetooth Smart erfolgt und aufgrund der hardware-technischen Anforderungen nur mit Geräten ab dem iPhone 4S, dem iPod Touch der 5. Generation, dem iPad 3 und dem iPad mini kompatibel ist. Ältere iDevices wie das iPhone 3GS oder 4 werden nur noch vom Jawbone UP unterstützt.

Die Integration des Jawbone UP24 in die heruntergeladene UP-App ist denkbar einfach. In meinem Fall war bereits das „alte“ UP-Band angemeldet, so dass ich das UP24 nur als neues Band anmelden musste. Ganz neue Nutzer müssen sich vorher ein User-Konto erstellen und das Fitness-Band einrichten. In der Vergangenheit hatte es des öfteren Diskussionen über den Datenschutz und die erhobenen Daten des Up-Bandes gegeben. Vor der Verwendung eines solchen Bandes sollte man sich daher im klaren sein, dass sämtliche Daten zum Nutzer, samt Schlafaktivitäten, Schrittzahlen, sportlichen Aktivitäten und wahlweise auch Mahlzeiten, auf den Server von Jawbone geladen werden. Wer sich mit diesem Schritt nicht arrangieren kann, sollte daher ein solches Produkt nicht kaufen.

Einfache Synchronisation, aber weiterhin nicht wasserfest

Um den Akku des UP24 nicht zusätzlich zu belasten, habe ich mich dazu entschieden, keine ständige Bluetooth-Verbindung zwischen dem Band und meinem iPhone 5s aufrecht zu erhalten. Zwar profitiert der Nutzer damit von Echtzeit-Informationen, die von zusätzlichen Push-Benachrichtigungen untermalt werden können, beispielsweise zum Status des erreichten Tagesziels, aber waren für mich zuviel des Ganzen. Nichts desto trotz funktioniert die Synchronisation zwischen iPhone und dem UP24-Band mehr als problemlos, sobald es einmalig zu Beginn eingerichtet und alle Einstellungen übernommen worden sind. Man aktiviert Bluetooth in den Einstellungen, startet die UP-App, und alle zwischenzeitlich angefallenen Daten werden binnen weniger Sekunden übertragen. Dabei muss weder ein Knopf auf dem UP24 gedrückt, noch die Bluetooth-Verbindung manuell gekoppelt werden. Unkomplizierter geht es kaum.

Trotz dieser Produktpflege haben es die Macher von Jawbone allerdings immer noch versäumt, das UP24-Band endlich komplett wasserfest zu machen. Nach meinen Erfahrungen mit dem Vorgänger wird sowohl das alte UP als auch das neue UP24-Band vor jedem Duschvorgang oder vor dem Schwimmen abgenommen. Während das alte UP-Band anfangs sogar in der Produktinfo noch vollmundig mit „übersteht mehr als 1.000 Duschvorgänge“ beschrieben wurde, ist diese Bezeichnung mittlerweile einem vorsichtigen „spritzwasserfest, aber tauche es nicht unter – übermäßiges Biegen vermeiden“ gewichen. Ich bin gespannt, ob das UP24 längere Lebenszyklen aufweist als sein Vorgänger. Ein komplett wasserfestes Fitnessband werden wir in Kürze mit dem neu am Markt erhältlichen Garmin Vivofit vorstellen.

Der Artikel Jawbone UP24: Aktualisierte Variante des Fitness-Bands mit Bluetooth-Synchronisierung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wirklich tolles iPad Pro-Konzept

cbd72d793c25eb26b47734aac3f28675

Das iPad Pro wird in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr auf den Markt kommen, da man bei Apple vermutlich zu viel um die Ohren hat, um sich auch noch um ein größeres iPad zu kümmern. Nun ist aber ein sehr interessantes Konzept aufgetaucht, welches uns wirklich gut gefallen hat (danke Florian) und das möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Das Konzept selbst kommt mit ein paar grandiosen Ideen daher, die man sich auf der Zunge zergehen lassen kann. Beispielsweise wurde eine 3 HD-Kameras integriert, die es ermöglicht, in jeder Lage einen HD-FaceTime-Chat durchzuführen. Weiters wurde im Apple-Logo eine High-End-Kamera verbaut und somit unsichtbar gemacht.

 bae57f23552f2cff784ab644fb05e0d6

Zusätzlich werden 2 Prozessoren eingesetzt, um das Ultra-HD-Display zu betreiben, 360 Grad Lautsprecher finalisieren das Konzept. Der Wermutstropfen wäre sicherlich, dass ein solches Gerät nicht billig wäre. Vielleicht lässt sich Apple dennoch davon inspirieren.

bc44bbfc0999d89fa40940f279a6bdca

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Features und viele Verbesserungen: Grafikdesign-App Sketch ab sofort in Version 3 erhältlich

Bohemian Coding hat heute die dritte Version des beliebten Grafiktools Sketch für den Mac veröffentlicht. Sketch 3 führt einige neue Funktionen ein, wie „Symbols“, um wiederkehrende Elemente einfach zu bearbeiten, und verspricht eine Reihe Verbesserungen. Unter anderem soll stark an der Genauigkeit der Tools gearbeitet worden sein, sodass Detailarbeiten akkurat erledigt werden können. Die Grafikdesign-App Sketch steht ab sofort in Version 3 zur Verfügung.Die Benutzeroberfläche der 2012 mit dem Apple Design Award ausgezeichnete App wurde leicht überarbeitet. Es gibt zahlreiche kleine ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay (iOS im Auto): Einbau-Kit für alle Autos

Der japanische Anbieter Alpine sorgt heute für Aufsehen – mit einer interessanten Lösung für Apples CarPlay.

Bei CarPlay (formerly known as iOS in the Car), Ihr habt es mitbekommen, dient das iPhone zur Steuerung des Navisystems Eures Autos inklusive Sprachbefehl-Erteilung via Siri. Viele namhafte Auto-Hersteller sind dabei, unterstützt werden aber zum Start nur wenige Modelle, und das auch nur in neuen Fahrzeugen. Alpine setzt nun auf das Thema Nachrüstung alter Autos.

Preislich zwischen 500 und 700 US-Dollar

Ein spezielles Kit zum Einbau soll für jedes Auto in den Handel kommen. Starttermin ist der Herbst, auch in Europa will Alpine das Kit vertreiben. Preislich liegt das Kit zwischen 500 und 700 Dollar, falls Ihr Eure ältere Kiste damit pimpen wollt. Los geht’s ab iPhone 5. 

CarPlay

(via MacRumors)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPhone 6 könnte 100 Dollar teurer werden

Wer sich ein iPhone kaufen will, der muss dafür tief in die Tasche greifen. Das iPhone 5s wird in Deutschland ab 699 Euro verkauft. Ein stolzer Preis. Laut dem Analysten Peter Misek verhandelt Apple gerade mit den Mobilfunkanbietern darüber, das kommende iPhone 6 für 100 Dollar mehr anzubieten.

Aufpreis bei den Mobilfunkanbietern

Wohlgemerkt geht es momentan nur darum, die Preise bei den US-Carriern zu erhöhen. Statt wie bisher ab 200 Dollar wäre das iPhone 6 dann in den USA mit Vertrag ab 300 Dollar zu bekommen. Laut Peter Misek von Jefferies verhandelt Apple gerade über genau das mit den Anbietern. Bisher sind die Mobilfunkanbieter dieser Idee gegenüber allerdings nicht gerade aufgeschlossen.

Allerdings glaubt Misek, dass Apple eine starke Verhandlungsposition hat. Den Grund hierfür sieht er darin, dass es dieses Jahr keine wirkliche Konkurrenz für das iPhone 6 auf dem Smartphone-Markt gibt. Insbesondere spricht er dem Galaxy S5 von Samsung den nötigen “Wow-Faktor” ab, um Apple wirklich weh zu tun.

Wegen dieses Umstandes glaubt Misek, dass Apple zumindest einen Teil der verlangten Preiserhöhung bekommen kann. Die zusätzlichen Kosten würden zwischen den Mobilfunkanbietern und den Kunden aufgeteilt werden. Misek schätzt, dass ein Aufpreis von 50 Dollar Apples Umsatz um zwei Prozent steigern würde während das Einkommen pro Aktie um 11 Prozent steigen würde. Bei einer Preissteigerung um 100 Dollar wären es sogar sechs Prozent Steigerung bzw. 24 Prozent pro Aktie.

Mit dieser Meinung ist Misek nicht allein. Auch Pacific Crest sagte im letzten Monat eine Preissteigerung beim iPhone 6 voraus. Die Begründung dafür soll im neuen, größeren Display liegen. Andy Hargreaves von Pacific Crest sagte voraus, dass das iPhone 6 trotz des höheren Preises mit dem großen Display immer noch mehr als genug Kunden anziehen würde.

Wie sich eine Preissteigerung bei den US-Mobilfunkanbietern auf die deutschen Preise auswirken würde, ist fraglich. Es scheint aber eher unwahrscheinlich, dass Apple die Preise hierzulande weiter in die Höhe treiben wird.

via Apple Insider

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos eines möglichen iPhone 6 Produktions-Tools aufgetaucht

Im chinesischen sozialen Netzwerk Weibo sind Fotos und technische Zeichnungen eines möglichen Nachfolgers des iPhones aufgetaucht. Es handelt sich um einen Werkzeugblock mit dem augenscheinlich ein Smartphone hergestellt werden kann. Ob es sich dabei um das iPhone 6 handelt, kann nicht hundertprozentig festgestellt werden. Die Bilder stammen nach...

Fotos eines möglichen iPhone 6 Produktions-Tools aufgetaucht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues von Artwizz: Stabile iPhone 5s/5c-Hüllen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Überteuerte oder qualitativ minderwertige Taschen für iPhones gibt es genug. Artwizz bietet stilvoll designtes Zubehör zu erschwinglichen Preisen. 

Artwizz SeeJacket Folio iPhone 5:5s Artwizz SeeJacket Folio 5:5s 2 Artwizz SmartJacket iPhone 5c Artwizz SeeJacket Leather Flip 5c

Das Unternehmen mit Sitz in der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin stellt seit einiger Zeit Taschen, Cases und anderes Zubehör für Apple-Produkte her. Da viele User sowohl auf ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis als auch auf ein unauffällig-klassisches, aber praktisches Design Wert legen, wollen wir euch heute drei Hüllen für das iPhone 5c und 5/5s vorstellen, die diese Attribute erfüllen.

Artwizz SeeJacket Folio für das iPhone 5/5s

Die Mitarbeiter von Artwizz waren daher so freundlich und haben uns mit drei aktuellen Modellen aus ihrer Smartphone-Kollektion ausgestattet. Zum einen liegt uns das SeeJacket Folio für das iPhone 5/5s in weiß vor, eine Hülle, die ähnlich wie das BookBook von Twelve South über einen Rahmen sowie einen Buchdeckel-ähnlichen Frontseitenschutz mit angebrachten Magneten verfügt. Das SeeJacket Folio ist in vier verschiedenen Farben erhältlich, namentlich in weiß, titangrau, champagner und schwarz, und kann je nach Ausführung bei Amazon für etwa 28-35 Euro bestellt werden (weiß, titangrau, champagner-gold, schwarz). Auf der Website von Artwizz zahlt man pro Variante 29,99 Euro, die Versandkosten fallen ab einem Bestellwert von 16,98 Euro weg.

Wir haben uns die aktualisierte Variante des Artwizz SeeJacket Folios in weiß angesehen, die neben einem leicht gummierten schwarzen Rahmen auch über zwei Löcher an der Front- und Rückseite des Cases verfügen. Diese sollen nicht nur die Sprachqualität beim Telefonieren verbessern, sondern lassen es auch zu, dass man sowohl mit geöffnetem als auch zurückgeklapptem Frontdeckel problemlos Fotos mit der Rückseitenkamera machen kann.

Die Verarbeitung ist der Preisklasse angemessen und wirkt hochwertig, auch wenn keine Naturmaterialien wie Leder oder Filz zur Verwendung gekommen sind. Im Inneren des SeeJacket Folios befindet sich eine leicht angeraute, schwarze Microfleece-Beschichtung, die das eingelegte iPhone 5/5s vor Kratzern schützt und die Griffigkeit für den Nutzer erhöht. Die äußere Beschichtung aus abwaschbarem Polyurethan kommt einem gebürstetem Metall-Design sehr nahe.

Für einen optimalen Sitz sorgt ein eingebauter Magnet an der äußeren Längsseite des schützenden Rahmens, der den Frontdeckel mit genügend Druck in seiner Position hält, so dass nichts verrutscht. Das iPhone in den Standby-Modus versetzen kann dieser allerdings nicht. Besitzer der Vorgängermodells, das noch ohne Ausschnitt im Frontdeckel auskam, berichten bei Amazon von einem schlechten Empfang und ungenügender Gesprächsqualität, die dem Magneten geschuldet sein soll. Ich habe daher selbst eine Probe gemacht und einen Anruf sowohl mit angelegtem SeeJacket Folio als danach auch nochmals ohne getätigt. In beiden Fällen konnte der Angerufene mich wie auch sonst verstehen, und bemerkte zudem keinen Unterschied in der Gesprächsqualität, ob mit oder ohne Artwizz-Case.

Ein kleines Extra-Feature, das insbesondere Fans von Filmen oder FaceTime-Anrufen entgegen kommen dürfte, ist die eingebaute Standfunktion des SeeJacket Folios. Die beiden linken Eck-Halterungen des Cases lassen sich relativ leicht lösen, um damit das iPhone im Querformat aufstellen zu können. Dafür ist extra auf der Rückseite der Hülle ein kleiner Falz eingebaut worden, der diesen Vorgang erleichtert. Negativ aufgefallen ist mir bei der Nutzung des Artwizz SeeJacket Folios nur das verwendete Material der Innenseite: Es schien Staub förmlich anzuziehen, der sich durch die angeraute Oberfläche nur schwer wieder entfernen ließ. Für alle User, die einen stabilen Rundumschutz mit Aufstellfunktion benötigen, ist das SeeJacket Folio jedoch eine absolute Empfehlung.

Artwizz SmartJacket für das iPhone 5c

Auch die User der bunten iPhone-Variante kommen bei unserer Vorstellung nicht zu kurz. Artwizz hat uns unter anderem das SmartJacket für das iPhone 5c bereitgestellt, das wie auch das SeeJacket Folio über einen Front- und Rückseitenschutz daher kommt. Damit die Farbe des iPhone 5c zur Geltung kommt, verfügt das SmartJacket über ein dünnes, milchig-durchscheinendes Rückseiten-Cover, in das das iPhone 5c einfach hineingeklickt werden kann. Für den Schutz der Frontseite sorgt eine integrierte Klappe, die wie auch beim SeeJacket Folio für das iPhone 5/5s in einer gebürsteten-Metall-Optik aus Polyurethan gehalten ist.

Das Einsetzen des iPhone 5c in das Kunststoffcase ist problemlos – nichts steht über, die Ecken sind optimal geschützt. Durch die Bauweise und das verwendete Material muss der User allerdings auf einen sichernden Magneten wie beim vorherig vorgestellten Modell verzichten. Ausschnitte für die Kamera im Back- und Frontcover sind aber vorhanden. Durch das Eigengewicht der Frontklappe bleibt diese auch auf dem Displayglas des iPhone 5c liegen, sofern man das Case flach auf den Tisch legt, ganz so stabil wirkt das SmartJacket durch den fehlenden Magneten allerdings nicht. Wer mit diesen Abstrichen leben kann, findet das Modell bei Amazon schon zum Preis von 16,57 Euro (Amazon-Link). Artwizz fordert im eigenen Webshop dafür 19,99 Euro.

Artwizz SeeJacket Leather Flip für das iPhone 5c

Einen ganz besonderen Leckerbissen für alle iPhone 5c-Besitzer, die Wert auf qualitative Materialien und eine Flip-Case-Funktion legen, haben wir mit dem SeeJacket Leather Flip auf unserem Schreibtisch liegen. Das Modell ist aus weichem Lammleder gefertigt, zudem noch mit einer leichten Polsterung versehen und kann bei Amazon in zwei verschiedenen Farben, in schwarz und weiß, erstanden werden. Die schwarze Variante (Amazon-Link) schlägt derzeit mit 31,45 Euro zu Buche, die weiße Version (Amazon-Link) ist bereits für 29,37 Euro erhältlich. Der Hersteller selbst berechnet jeweils in beiden Farben 29,99 Euro.

Ansehnliche und qualitative Flip-Cases für das iPhone 5c sind bislang rar gesät. Das Artwizz SeeJacket Leather Flip macht hingegen nicht nur von sehr anschmiegsamen, feinporigem Lammleder Gebrauch, sondern verwendet auch die Innenseite des Cases leicht glänzendes Textilmaterial. Eingesetzt wird das iPhone 5c in einen in unserem Fall schwarzen Kunststoffrahmen, der leicht gummiert ist und perfekt auf die Maße des Gerätes zugeschnitten ist. Hier steht nichts über oder hat scharfe, unsauber verarbeitete Kanten. Auch alle Anschlüsse, inklusive der Rückseitenkamera, den Lautstärke-Buttons und dem Klinkenadapter auf der Unterseite, sind vollständig zugänglich.

Für ausreichenden Schutz des iPhones sorgt eine leichte Polsterung, die auf beiden Seiten des SeeJacket Leather Flips angebracht ist. Dadurch wird das Case allerdings auch um wenige Millimeter dicker, als es bei anderen, dünneren Flipcase-Varianten der Fall ist. Samt eingelegtem iPhone 5c kommt man so auf eine Dicke von etwa 1,7 cm, was aber noch durchaus im Rahmen liegt. Zudem sorgt ein starker Magnet im Verschluss des Cases dafür, dass die Frontabdeckung sicher an seinem Platz gehalten wird. Bei anderen Flipcases, die ich bisher getestet habe, wurde das iPhone durch einen hakenartigen Verschluss am oberen Rahmen des Geräts gehalten – dieser ist anfällig für Kratzer oder leiert nach intensiver Benutzung nach und nach aus. Diese Probleme wird man beim SeeJacket Leather Flip nicht erfahren. Wer daher ein hochwertig verarbeitetes und zudem noch leicht gepolstertes Flipcase für das iPhone 5c sucht, ist mit der Lösung von Artwizz sicher gut beraten.

Der Artikel Neues von Artwizz: Stabile iPhone 5s/5c-Hüllen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone 6 wird 100 Dollar mehr als der Vorgänger kosten [Analyst]

iPhone 6
Laut einem aktuellen Medienbericht verhandelt Apple derzeit mit verschiedenen Mobilfunkunternehmen über eine Preiserhöhung für das iPhone 6. Angeblich plant Apple, den Verkaufspreis der kommenden Smartphone-Generation im Vergleich zum iPhone 5s um 100 Dollar zu erhöhen. Von diesen Vorstellungen von Apple berichtet Peter Misek, ein Analyst der US-Investmentbank Jefferies. Aktuell verkauft Apple das iPhone 5s in den USA im Handel sowie im eigenen Online-Shop für 199 Dollar mit einem Mobilfunkvertrag über zwei Jahre der Provider AT&T, Sprint oder Verizon. Alternativ kann das Smartphone des Weiteren ohne SIM-Lock zum Preis von 649 US-Dollar in der kleinsten Speichervariante gekauft werden. Misek meldet jedoch (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6 wird 100 Dollar mehr als der Vorgänger kosten [Analyst] appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Age of Empires” erscheint im Sommer für iOS, Android und Windows Phone

headerLetzten Sommer hat Microsoft die Gerüchte um eine iOS-Version von „Age of Empires“ erstmals bestätigt, jetzt besagt eine offizielle Ankündigung, dass der Online-Multiplayer im Sommer im App Store landen soll. Gemeinsam mit dem japanischen Entwicklerstudio Klab will Microsoft mit „Age of Empires: World [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dead End: Zombie-Apokalypse im 70er-Retro-Stil

Zombie-Apokalypsen kennen wir zur Genüge – aber in der coolen App Dead End passiert das Ganze in den 70ern.

In der Universal-App fahrt Ihr mit einem Fahrzeug durch die Straßen, die inzwischen von Zombies eingenommen wurden. Allerdings lässt sich dadurch ein nettes Taschengeld verdienen – pro überfahrenen Untoten steckt Ihr ein paar Dollar ein. Die Steuerung gelingt problemlos: Kippt Ihr das Gerät, so lenkt Ihr. Damit macht Ihr die Zombies platt, solltet aber herumliegenden Autowracks und anderen Hindernissen ausweichen.

Dead End Screen1

Dead End Screen2

Das wäre einfacher, wenn die überfahrenen Untoten nicht eine Pixel-Blutspur auf Eurem Display hinterlassen würden. Solltet Ihr dann doch irgendwann einmal zu viel herumliegendes Zeug rammen, so wird die Runde beendet. Mit dem verdienten Geld solltet Ihr dann Euer Vehikel aufrüsten, um das nächste Mal noch weiter zu kommen. Der ganze Grafik-Stil ist in einem hübschen Retro-Look gehalten. Die Vollversion lässt sich per In-App-Kauf freischalten. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Dead End Dead End
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 33 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Marketing-Team wird durch Karl Heiselman erweitertert

karl_heiselman-by-ben-fink-shapiro-2-620x413

Nun ist es also amtlich: Das Unternehmen aus Cupertino ist im Moment nicht gerade zufrieden mit dem Marketing, das Apples Abteilungen und Agenturen abliefern. Aus diesem Grund hat man sich nun hochrangige Unterstützung besorgt, die dem Konzern unter die Arme greifen soll. Kein geringerer als Karl Heiselman soll ab Mai in das Team von Apple integriert werden, um hier neuen und frischen Wind hineinzubekommen. Laut Insidern soll sogar Phil Schiller damit beauftragt worden sein, ein neues Team zu bilden, um die Marke besser auszurichten.

Kein neues Gesicht
Heiselman hat schon in den 90er Jahren für Apple gearbeitet und zusammen mit Steve Jobs und anderen hochrangigen Mitarbeitern das Product (RED) ersonnen. Dann tingelte Heiselman zwischen verschiedenen Firmen wie Skype, Belkin und Firefox. Doch nun ist er wieder bei Apple gelandet, um hier vielleicht auch für das kommende iPhone 6 eine neue Werbelinie zu entwickeln, die dem Produkt noch mehr Leben einhauchen wird. Wir sind gespannt, ob sich dadurch auch die Werbespots von Apple ändern werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 14.4.14

Dienstprogramme

Download Shuttle Download Shuttle
Preis: Kostenlos

Bildung

English and Ladders English and Ladders
Preis: Kostenlos

Wetter

MeteoEarth MeteoEarth
Preis: „4,99$“ 0,99 €

Musik

Any FLAC Converter Any FLAC Converter
Preis: Kostenlos

Spiele

Fætter Kanin Børnehave Fætter Kanin Børnehave
Preis: 0,89 €
Jussi Jänö Esikoulu Jussi Jänö Esikoulu
Preis: 0,89 €
Labbe Langøre Førskole Labbe Langøre Førskole
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für Bank X; MeteoEarth zum Sonderpreis

Update für Bank X - die Version 5.1.11 der Online-Banking-Software bringt diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes mit. +++ MeteoEarth zum Sonderpreis - die Wettersoftware ist derzeit für nur 0,99 Euro erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Get W3Capture For Free!

“Ever try to take a screenshot of a webpage, but the content extends past the window? W3Capture is here to help! This awesome little screen capturing tool allows you to capture web pages regardless of size. It’s great for visualizing issues, bugs, or typos on websites or even creating a visual tutorial.”

Get it for FREE (normally $18) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES MAY 5th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Microsoft-Software für iOS

Microsoft verfolgt mit ihrer Software schon länger ein anderes Konzept als Apple. Während Apple nur Software die zwingend für bestimmte Anwendungsbereiche erforderlich ist für Windows veröffentlicht (wie z.B. Safari wegen der WebKit-Engine für Web-Developer oder iTunes für iPhone, iPod und iPad Besitzer), vertreibt Microsoft schon seit Jahren (aus einem Deal aus den 90ern herausgehend) Microsoft Office für den Mac und jetzt auch für iOS-Geräte. Doch Microsoft plant mehr! Bereits im Juni 2013...

Mehr Microsoft-Software für iOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Auburn University ehrt Tim Cook für sein Lebenswerk

Der ein oder andere von euch wird vielleicht wissen, dass der jetzige Apple CEO Tim Cook an der Auburn University studiert hat. Bis 1982 studierte Cook Industrial Engineering. Seitdem ist der Apple Chef mit der Universität stark verbunden.

tim_cook_auburn

Auch die Auburn Universität hat Cook nicht vergessen. Wenn schon so eine bekannte Persönlichkeit an der Uni studiert hat, dann kann man dieses auch entsprechend kundtun. Im Dezember letzten Jahres wurde Tim Cook für sein Lebenswerk von der Auburn Universität geehrt

Nun haben die Verantwortlichen ein Video rund um Tim Cook online gestellt, um seine Auswirkungen auf Auburn aufzuzeigen. In dem Video kommen diverse Wegbegleiter von Tim Cook zu Wort. So sprechen unter anderem Jeff Williams (Apple Senior Vice Preisdent of Operations) und Bob Iger (Disney CEO und Mitglied im Apple Aufsichtsrat) über Cook. Cook wird als großartige Führungskraft mit viel Leidenschaft und Engagement beschrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off LightFrame

“With LightFrame adding stylish digital frames to your photos is easier than ever. Combine multiple frames to build the perfect composite, and then instantly export it to Facebook or Flickr to share with friends. And with features like batch processing and accelerated rendering, you’ll have all of your photos looking great in no time at all!”

Purchase for $14.99 (normally $30) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neues Foto zeigt 4,7-Zoll-Displayabdeckung

Wenige Stunden, nachdem angebliche Fotos vom Bauplan des iPhone 6 aus einem Werk des Auftragsherstellers Foxconn aufgetaucht sind, folgen nun weitere interessante Aufnahmen aus Asien. Die französischen Kollegen von Newhereelse veröffentlichten ein Bild, das eine Metallschablone für das spekulierte iPhone 6 zeigt. Hier ist zu erkennen, dass das Modell über ein 4,7-Zoll großes Display verfügen soll, das der Analyst Ming-Chi Kuo für den September 2014 prognostiziert.

iPhone 6 Front

Neben der angeblichen Front vom iPhone 6 ist zum Größenvergleich ein Apple iPhone 4S zu sehen, das einen 3,5-Zoll großen Bildschirm besitzt. Die im Bild zu erkennenden Maße wurden nachträglich hinzugefügt und sprechen für die Variante vom iPhone 6, die zunächst von Apple geplant wird. Neben diesem 4,7-Zoll iPhone rechnet der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo ebenso damit, dass Apple Ende 2014 ein 5,5-Zoll-Modell auf den Markt bringen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: wir verlosen fünf Promo Codes für "Stickman Impossible Run"


Wer Gefallen an dem vergangene Woche im AppStore erschienenen Platformer Stickman Impossible Run (AppStore) von Djinnworks hat, bisher aber noch den nur 0,89€ teuren Download gescheut hat, für den haben wir ein kleines Gewinnspiel parat. Denn der Entwickler hat uns freundlicherweise fünf Promo Codes zur Verfügung gestellt, die wir unter euch verlosen wollen.

Wer also gerne einen Promo Code für die anspruchsvolle, levelbasierte Universal-App haben möchte, mit dem er das Spiel komplett kostenlos aus dem AppStore laden kann, der muss nur bei unserem Gewinnspiel mitmachen.

Wie das geht? Gans einfach:
Schicke uns einfach eine Email mit dem Betreff "Lauf, Stickman, Lauf" an gewinnspiel@iplayapps.de.

Einsendeschluss ist der kommende Freitag, 18.04.2014, um 18 U weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zuverlässige Helfer auf dem iPhone? ARD Ratgeber testet Notfall-Apps

ard-testDas ARD-Verbrauchermagazin “Ratgeber” hat sich in der Sendung vom 12. April genauer mit den im App Store angebotenen Notfall-Applikationen beschäftigt und unter anderem das Angebot des privaten Sicherheitsdienstleisters Protegon auf seine Tauglichkeit hin getestet. Bild: ARD Ratgeber Um das kostenpflichtige Sicherheitsangebot unter Alltagsbedingungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Aktionen der Woche: 1Password, Navigon, Photoshop Touch und vieles mehr

Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! Derzeit sind einige Top-Apps im App Store reduziert: 1Password für iOS und OS X und die Photoshop-Versionen für iPhone und iPad kosten derzeit nur die Hälfte, Navigon gibt es ebenfalls mal wieder in einer Aktion günstig zu haben. Die Kollegen bei StackSocial haben auch wieder ein paar interessante Angebote. Dort gibt es den Blu-ray Player von...

App-Aktionen der Woche: 1Password, Navigon, Photoshop Touch und vieles mehr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Kolibree” – die welterste Zahnbürste mit iPhone-Kopplung

Außerhalb unserer wöchentlichen Kickstarter-News möchten wir euch heute ein neues und interessantes Projekt vorstellen, das von einem Team aus New York als “Kolibree” betitelt wurde. Dabei handelt es sich um eine intelligente Zahnbürste, die euer Putzverhalten analysiert und sogar spielerisches Zähneputzen ermöglicht.

Bildschirmfoto 2014 04 14 um 09.05.41 564x308 Kolibree die welterste Zahnbürste mit iPhone Kopplung

Kolibree sieht auf den ersten Blick aus wie eine gewöhnliche Elektrische-Zahnbürste, wurde aber mit weitaus mehr Technik versehen. Besonders in der Halsregion werkeln in Kolibree zahlreiche Bewegungs- und Drucksensoren, um das Putzverhalten des Nutzers aufzuzeichnen und zu analysieren. Mittels App fürs iPhone und iPad können die Daten über eine Bluetooth-Verbindung ausgelesen und in Form von Statistiken und Bilder veranschaulicht werden. Dem Nutzer wird auf diese Weise verdeutlicht, wo beim täglichen Zähneputzen Nachholbedarf besteht und wo der Kunde eventuell mit einem vermehrten Bakterienvorkommen rechnen muss.

Auch für Kinder soll Kolibree in Zukunft das Putzen erleichtern und interessanter gestalten. Mit Spielen, die vom Entwicklungsteam in die App integriert wurden, können Kinder beim täglichen Putzen die Arbeit spielerisch vollziehen, indem sie die Zahnbürste als Steuerung verwenden. Durch die integrierten Sensoren, die auf Druck und Bewegungen reagieren, kann beispielsweise ein Auto gesteuert werden, welches nach links fährt, wenn man die linke Seite der Zahnreihen putzt und nach rechts fährt, wenn man den Vorgang auf der Gegenseite wiederholt.

Das Kickstarter-Projekt macht einen guten und interessanten Eindruck und ist noch einen guten Monat bereit für eine Unterstützung. Das gesteckte Ziel von 70.000 US-Dollar scheint das Team aus den USA schon bald erreicht zu haben. Falls ihr Interesse an der intelligenten Zahnbürste habt, dann könnt ihr euch ein EarlyBird-Paket für 99 Dollar sichern. Folgend noch das Kickstarter-Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preview "Leo’s Fortune": neues Platform-Adventure erscheint noch diesen Monat


Das schwedische Indie-Entwicklerstudio 1337 Game Design, vor allem durch die beiden "Dark Nebula"-Titel sowie Devil's Attorney (AppStore) bekannt, und Senri haben ihr neues Spiel Leo’s Fortune angekündigt. Dieses soll bereits Ende des Monats als Premium-App im AppStore erscheinen und für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar sein. Zu Preis und genauem Releasetermin können wir euch leider noch nichts sagen

Leo’s Fortune ist ein Story-basierter Plattformer, bei dem du ein kleines, haariges Wesen durch gefährliche Level springen und rollen lassen musst. Der Titel soll durch seine detaillierte Grafik, die atmosphärischen Level sowie voll vertonte Zwischensequenzen punkten und auf Konsolen-Niveau liegen. Einen Vorgeschmack darauf liefern der unten stehende Trailer sowie ein paar Preview-Screenshots.

Unsere genauere Einschätzung werden wir euch dann Ende de weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auto-Play in Facebook deaktivieren: Mobiles Datenvolumen schonen

Facebook hat in diesen Tagen wieder an seiner App geschraubt – nicht unbedingt zum Vorteil seiner Nutzer. Es geht um die neue Auto-Play Funktion.

Facebook Auto-Play deaktivierenNach einer Testphase in den USA hat das soziale Netzwerk Facebook (App Store-Link) eine neue Funktion in seinen Apps für iOS und Android freigeschaltet: Auto-Play. Damit werden von Freunden und anderen Seiten direkt auf Facebook hochgeladene Videos automatisch gestartet, wenn man sie im Nachrichten-Stream erblickt. Es ist kein manuell Fingertipp auf das Video mehr nötig, wenn man es anschauen möchte.

Was vielleicht praktisch klingt, kann gerade im mobilen Netz zu erheblichen Problemen führen und das eigene Datenvolumen unnötig belasten. Schließlich haben viele Nutzer nur 200, 300 oder 500 MB im Monat zur Verfügung, bevor die Geschwindigkeit der mobilen Daten gedrosselt wird. Wenn man ein Video nicht direkt stoppt und sich durch Auto-Play dazu verleiten lässt, es auch unterwegs anzusehen (“es wird ja eh schon geladen”), kann das pro Minute mehr als 2 MB verbrauchen.

Zumindest bietet Facebook eine Option an, Auto-Play im mobilen Netz zu deaktivieren (komplett ausschalten lässt es sich nicht). Dazu tippt man in den iOS-Einstellungen auf Facebook und auf Einstellungen, dann aktiviert man den Menüpunkt “Auto-Play nur über WLAN”.

Immerhin: Der Ton wird in jedem Fall erst gestartet, wenn man aktiv auf ein Video tippt. Werbeanzeigen mit Video-Inhalten werden zwar ebenfalls über Auto-Play abgespielt, aber auf keinen Fall im mobilen Netz geladen – auch wenn man die Auto-Play-Funktion in den Einstellungen nicht deaktiviert hat. Mit einigen anderen Facebook-Einstellungen kann man übrigens die Akkulaufzeit unter iOS 7.1 verbessern.

Wir fragen uns: Will Facebook mit Auto-Play tatsächlich die Bedienbarkeit verbessern oder doch nur Werbekunden die teureren Werbeanzeigen schmackhaft machen? Habt ihr Auto-Play bereits deaktiviert oder deaktiviert ihr es jetzt?

Der Artikel Auto-Play in Facebook deaktivieren: Mobiles Datenvolumen schonen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebliche Zeichnungen und Gehäuseformen zum iPhone 6

Ich bin mir da nicht immer so sicher. Kaum taucht irgendwo in Fernost irgendein Foto mit irgendeinem Motiv, welches irgendwie angeblich im Zusammenhang mit dem nächsten iPhone steht auf, schreit ein paar Stunden später jemand "Ich habe da auch noch was ähnliches!". Kausaler Zusammenhang, reiner Zufall oder einfach nur Gerüchtekocherei? Wie gesagt, ich weiß es auch nicht so genau. Jedenfalls machten bereits gestern angebliche Fotos aus einem Foxconn-Werk die Runde, auf denen Gehäuseschemata und -formen zu sehen sein sollen, die für die Fertigung des iPhone 6 benötigt werden. Entdeckt wurden sie mal wieder auf dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo (via GforGames), wo in der Vergangenheit bereits mehrfach ähnliche Fundstücke aufgetaucht sind, die mal mehr, mal weniger authentisch waren. Und so kann auch in diesem Fall weder die Herkunft, noch die Frage geklärt werden, ob die zu sehenden Dinge tatsächlich irgendwas mit dem iPhone 6 zu tun haben.

Wie es aber bei den Gerüchten zu Apple so Usus ist, tauchte kurze Zeit später ein ähnliches Motiv auf, dieses Mal bei den französischen Kollegen von Nowhereelse. Auch hier soll eine Form zu sehen sein, in der das Gehäuse für das kommende iPhone gefertigt wird. Das daneben platzierte iPhone 4S soll dann auch gleich den Beweis liefern, dass die Form Platz für ein Gerät mit einem 4,7"-Display bietet, wie es für das iPhone 6 gehandelt wird. Auch hier gilt, dass das Bild als solches noch kein Authentizitätsbeweis ist. Auch wenn die darauf zu sehenden Maße zu den gängigen Gerüchten passen. Hat vielleicht sonst noch jemand ein ähnliches Foto daheim?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung soll Tablet-Verkaufs-Zahlen frisiert haben

Samsung feiert immer mehr Erfolge, da sich die neuen Tablets alle scheinbar sehr gut verkaufen. Wirklich?

Ein paar verkaufte Geräte mehr meldet jeder Hersteller vermutlich, aber bei Samsung soll das Ganze extremer ablaufen. Im Laufe des Samsung-Apple-Patentprozesses kommen immer mehr interessante Fakten ans Licht. So sollen 2011 direkt nach Verkaufsstart 2 Millionen Galaxy-Tablets verkauft worden sein – tatsächlich war es aber über das ganze Jahr verteilt gerade einmal die Hälfte.

Samung tablet verkaeufe

Aufgrund angeblicher Erfolgszahlen wurde Samsung damals auch ein Marktanteil von 25 % zugesprochen – tatsächlich betrug der eigentliche Anteil weit weniger. Viele Research-Firmen wunderten sich, da selbst erhobene Zahlen immer stark von den von Samsung veröffentlichten Zahlen abwichen. So zeigten Web-Auswertungen beispielsweise weitaus mehr iPads als sonstige Geräte anderer Anbieter, berichtet Electronista. Süffisanter Kommentar von Tim Cook: “Wenn die Konkurrenz auch so viele Tablets verkauft, weiß ich nicht, wofür diese genutzt werden.”

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CM Storm V650S Semi-Modulares Netzteil im Test – M4gic Review

Mit den neuen Netzteil-Serien bietet CM-Storm mehr für anspruchsvolle Gamer! Wir widmen uns diesmal den semi-modularen Netzteilen. Das CM Storm V650S bietet mit 650 Watt genug Leistung für viele, leistungsfähige Grafikkarten. Wie das Netzteil sich schlägt ,erfährt ihr hier im Review.

CM Storm V650 80+ Gold Netzteil


Unboxing

Aussehen und Verarbeitung

Mit einer hochwertigen Verarbeitung und sehr schöner Oberflächenbeschaffenheit sticht das CM Storm V650S heraus. Kantiges und stilvolles Design mit matter und rauer Oberfläche kombiniert mit neutralen Farben und silbernem Schriftzug vereint das semi-modulare V650S Netzteil. Semi-Modular bedeutet in diesem Sinne, dass die elementaren ATX-Stecker für das Motherboard nicht aus dem Netzteil entfernt werden können. Außerdem sind die PCI-E-Kabel fest integriert. Verbindungen für S-ATA und PCI-E sind dagegen modular einsetzbar. In unseren Augen sehen wir keine Einschränkung, dass die ATX-Stecker und PCI-E Kabel nicht modular sind.

Vom Aussehen gibt das Netzteil nichts her und passt wunderbar in die Kategorie der Gamer und tanzt nicht exotisch aus der Reihe.

In allem hat Coolermaster hier eine gelungene Komposition erschaffen.

CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil

Features

Das Netzteil bietet ein ausgeklügeltes Design in der Luftkühlung und sorgt dafür, dass die Lebensdauer dadurch gesteigert wird. Mit 80+ Gold Effizienz beträgt die Effizienz bis zu 92% und bei Durchschnitt 90%! Mit bis zu 54 A ist die 12V-Schiene besonders stark. Für Fans hoher Stromstärke ist damit genug gesorgt. Mit 4 modularen Slots können bis zu 8 Laufwerke und “bis zu” 2 Grafikkarten angeschlossen werden. Es besitzt außerdem 6x Molex und 1x Floppy. Je nach Grafikkarte können zwei mittelstarke bis starke Grafikkarten im SLI/Crossfire verwendet werden. Für höhere Ansprüche ließe sich dank Molex-Adapter auch ein sehr gutes SLI/Crossfire System errichten.

CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil

Lediglich die ATX-Kabel und die PCI-E-Kabel sind einfach nylonummantelt. Die restlichen Kabel sind in schwarz gehalten.

Dank der langen Kabel für S-ATA, PCIE und Molex, lässt sich Kabelmanagement auch in komplexer Ausführung in Big Towern lösen. Beim 24-Pin-Stecker kann es dagegen etwas knapp werden.

Ein besonderes, weiteres Feature ist das Cool-Down-Feature, der auch bei den Enthusiast-Serien von Enermaxx bekannt ist.

Nach dem Ausschalten des Rechners jagt der Lüfter des Netzteils für knapp 10 Sekunden hoch und wird etwas laut, sodass die restliche Abwärme vom Innenleben des Netzteils praktisch abgeführt wird. Dies wirkt sich somit positiv auf die Lebensdauer aus.

Im Betrieb dagegen schnurrt das Netzteil und ist nahezu nicht zu hören, wie man das bei den höheren Serien von Coolermaster gewohnt ist. Bei vollkommener Last kann bei sommerlichen Temperaturen der Lüfter zu hören sein, aber zwischen gewöhnlichen HDDs wirkt das Netzteil dennoch leise.

CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil

Leistungsdaten
+3,3V 25 A
+5V 22 A
+12V 54 A
-12V 0,3 A
+5Vsb 2,5 A
Leistung 12V 648 W
Leistung 3,3V & 5V 120 W
Gesamte Leistung 650 W

Pro

  • Sehr stilvolles Aussehen ganz nach dem Design von CM Storm
  • Hohe Effizienz und spezielle Features für die hohe Lebensdauer
  • “Semi-Modulares”-Design
  • Langes Kabel bei S-ATA und PCI-E

Contra

  • 24-pin ATX-Stecker könnten bei komplexem Kabelmanagement knapp werden

Fazit

Coolermaster bringt mit dem CM Storm V650S ein modulares Netzteil mit 80% Gold-Effizienz auf den Markt, der sich wunderbar zu den sehr guten Netzteilen orientieren kann. Es bietet genug Leistung und ist nicht zu wenig, als auch nicht zuviel. Somit bietet Coolermaster ein ideales Netzteil mit sehr guten Eigenschaften für leistungsstarke Rechner. Daher vergeben wir den M4gic Protip Award!

M4gic ProTip Award

CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil CM Storm V650 80+ Gold Netzteil
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Produktionswerkzeug für 4,7“ Modell aufgetaucht

Gerade mal ein paar Stunden ist es her, dass wir euch neue schematische Zeichnungen sowie Produktionshilfen zum iPhone 6 gezeigt haben, nun legen wir noch einmal nach. Langsam aber sicher rücken der September und somit die potentielle iPhone 6 Vorstellung näher und in den letzten Tagen zeigen sich verstärkt Indizien, die auf die iPhone 6 Bauform und Größe hindeuten. Unter anderem gab es Cases zu Gesicht. Nun bekommen wir ein Produktionshilfsmittel für ein 4,7“ iPhone 6 zu Gesicht.

iphone6_prod_hilfe1

Unsere französischen Kollegen von von Nowhereelse (Google Übersetzung) zeigen eine Produktionsform, die zum iPhone 6 gehören soll. Daneben wurde ein iPhone 4S als Größenvergleich platziert. Berechnungen anhand des Größenvergleich deuten daraufhin, dass dieses Werkzeug zur Produktion eines 4,7“ iPhone 6 dienen könnte. Angenommen wird eine Breite von 64mm und eine Höhe von 138mm (das jetzige iPhone 5S ist 58,6mm breit und 123,8mm hoch). Summa summarum und 3 im Sinn soll dies zu einer Displaygröße von 4,7“ führen.

iphone6_prod_hilfe2

Es heißt, dass Apple im Herbst dieses Jahres zwei neue iPhone 6 Modelle auf den Markt bringen wird. Ein Modell soll über ein 4,7“ Display verfügen. Ein zweiten Modell, welches möglicherweise etwas später auf den Markt kommen soll, soll über ein 5,5“ Display verfügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPhone 6 100 Euro teurer?

iPhone 6

Angeblich plant Apple die Preise für subventionierte iPhone 6 um $100 anzuheben. Netzbetreiber sollen dieser Bitte zustimmen, zeigen sich bislang aber noch wenig empfänglich für diese Pläne. Die Meldungen zu diesem Thema sind höchst widersprüchlich. Der Analyst Peter Misek von Jefferies will gehört haben, dass Apple die Preise für das iPhone 6 mit Mobilfunk-Vertrag auf $300 für das Einsteigermodell anheben will. Das wären 100 Dollar mehr als bislang, aber die (...). Weiterlesen!

The post Wird das iPhone 6 100 Euro teurer? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Speedtest zwischen iPhone 5S und Galaxy S5

iphone_5s_5c

Nachdem das Galaxy S5 nun endlich auf dem Markt erschienen ist, gibt es einen sehr interessanten Test zwischen dem iPhone 5S und dem Galaxy S5, der für viele sicherlich sehr aufschlussreich sein dürfte. Es wurde ein wahrheitsgetreuer Test mit vielen App-Starts durchgeführt, der durchaus repräsentativ sein kann. Auf beiden Smartphones wurden die gleichen Apps installiert und auch das gleiche Wi-Fi zur Verfügung gestellt. Somit kann von einem fairen Test ausgegangen werden.

iPhone 5S ist älter, aber schneller
Erstaunlicherweise war das iPhone 5S beim Test um einiges schneller als das Galaxy S5, obwohl das iPhone schon ein halbes Jahr alt ist. Es ist gut erkennbar, dass der neue A7-Prozessor bis jetzt noch jeden anderen Prozessor abhängen kann und dass es Samsung auch nicht schafft, diese Leistung mit solch einem großen Display zu kopieren. Wir sind schon gespannt, ob weitere Tests auftauchen, die das Gleiche behaupten, oder ob man bei anderen Tests zu einem anderen Fazit kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PrinterPro noch gratis – Calendars, iEveryday und Keezy aktualisiert

printÜber das kurzfristige Gratis-Angebot der sonst für 4,49€ im App Store erhältliche Druck-Applikation “Printer Pro” (AppStore-Link) haben wir euch bereist am Sonntag hingewiesen – da immer noch E-Mail-Tipps zu der iPhone-App eingehen, mit der sich auch auf all jenen Druckern drucken lässt, die sich nicht auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Strategiespiel: "Civilization: Beyond Earth"

2K Games hat einen weiteren Teil der beliebten Spieleserie Civilization angekündigt. "Civilization: Beyond Earth" soll im Herbst für OS X, Linux und Windows auf den Markt kommen. In "Civilization: Beyond Earth" geht es um die Kolonisierung ferner Planeten durch die Menschheit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo-DS-Spiele unter iOS ohne Jailbreak

Nintendo-DS-Spiele unter iOS ohne Jailbreak

Nach einem inoffiziellen Gameboy-Emulator ist mit nds4ios nun auch eine Möglichkeit verfügbar, DS-Software auf iPhone und iPad abzuspielen. Die Installation ist allerdings nicht unkritisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 KW 14

Die Zeit rennt nur so. Noch ein paar Tage dann geht Digitale Grundrauschen online!!!

Natürlich steht das Angebot noch: wer gerne regelmäßig Einträge zu Audio, Video, Kunst, Internet, Politik, alltägliches Leben schreiben will, kann gerne Co-Autor werden! Dazu einfach einen kleinen Kommentar hinterlassen.

Daher heute auch nur einen kurzen Wochenrückblick, schließlich steht auch Ostern vor der Türe. Schon erwähnt das die Zeit nur so rennt? ;-)

Seit bekannt wurde, dass viele Hochschulen für das Pentagon und das Verteidigungsministerium Rüstungsforschung betreiben, streiten Wissenschaftler, Politiker und Studenten über den Umgang mit Forschungsgeldern aus der Wirtschaft. Einige Hochschulen haben sich verpflichtet, nur für zivile Zwecke zu forschen. Andere berufen sich auf die Freiheit der Wissenschaft.

Seit Urzeiten macht sich der Mensch Gedanken über die Zeit, die Vergänglichkeit, die Lebenszeit. Unser modernes Zeitbewusstsein ist nur verständlich, wenn man die geschichtliche Entwicklung betrachtet.

Über Josef ist wenig bekannt. In der Bibel führt er ein Schattendasein. In der “Heiligen Familie” hat er die undankbarste Rolle. In Krippendarstellungen wirkt er oft wie ein Statist.

Etwa 45 verschiedene Hirscharten gibt es weltweit. Die “echten” Hirsche und die “Trughirsche”. Die meisten Arten unterscheiden sich erheblich in Körperbau und Lebensweise.

Kunst ist immer auch ein Ausdruck der Gefühle und Stimmungen. Diese können individuell sein oder auch ein Spiegel der Gesellschaft. Letzteres trifft wohl am besten auf den chinesischen Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei zu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple in Bedrängnis: Viele wollen Streaming — bald Änderungen beim iTunes Store?

iTunes Radio, so ein Bericht von Billboard, soll bisher nicht den gewünschten Effekt auf die Musik-Verkäufe im iTunes Store gehabt haben. Deshalb suche Apple nun nach weiteren möglichen Wegen, um iTunes auch künftig attraktiv zu halten.

Immer mehr Nutzer würden sich keine Musik mehr kaufen, sondern stattdessen Streaming-Angebote wie Pandora und Spotify nutzen. Der iTunes Store von Apple hat in den USA bei den digitalen Musik-Verkäufen einen gigantischen Marktanteil von 90 Prozent — 40 Prozent aller in den USA mit Musik-Verkäufen generierter Umsätze fliessen zu Apple. Bei den Streaming-Diensten beherrscht jedoch Pandora fast ein Drittel des Marktes. Aktuelle Studien zeigen aber, dass Apples «iTunes Radio» bereits wenige Monate nach seinem Start vergangenen Herbst den Konkurrenz-Anbieter «Spotify» auf dem dritten Platz überholt haben soll. Nur leicht vor iTunes Radio steht demnach noch «iHeartRadio».

Laut Branchenkennern soll Apples Musik-Streamingdienst «iTunes Radio» aber trotzdem enttäuschend laufen. Angeblich soll das für die Werbefreie Nutzung von iTunes Radio notwendige kostenpflichtige iTunes Match nur gerade 1 Million Abonnenten zählen.
Laut weiteren Schätzungen kaufen nur zwischen 1 bis 2 Prozent aller Nutzer über iTunes Radio gehörte Titel im iTunes Store. Apple hätte laut dem Bericht aber gehofft, durch iTunes Radio deutlich mehr Musik über den iTunes Store absetzen zu können. Dieser Effekt scheint nun nicht eingetroffen zu sein.
Ein anonymer Exekutiver aus der Musik-Branche wird zitiert, welcher vermutet, dass der iTunes Store in den nächsten drei bis fünf Jahren «komplett anders» sein wird als heute.

Bei Apple debattiere man, so der Bericht weiter, seit längerem heiss über die Zukunft des iTunes Stores. Bereits vor ein paar wenigen Wochen kamen Gerüchte auf, wonach Apple eine iTunes-Store-App für Android plane. Laut den Informationen sei die «schwierige» Entscheidung innerhalb Apple noch sehr umstritten — sie wird von den Informanten mit der Entscheidung für die Veröffentlichung von iTunes für Windows im Herbst 2003 verglichen.

Apple plane ausserdem einen erweiterten Musik-Streamingdienst, der ähnlich funktioniert wie Spotify. Bei diesem Dienst liessen sich gegen eine Abo-Gebühr jederzeit auf Verlangen gewünschte Titel abspielen.

Eine weitere Möglichkeit, die Apple bereits einige Male erfolgreich anwenden konnte, ist, Musik-Alben gänzlich — oder beim Start zeitlich begrenzt — exklusiv über den iTunes Store anzubieten. Beispielsweise im vergangenen Dezember bot die Sängerin Beyoncé ihr fünftes Soloalbum «BEYONCÉ» zuerst nur über den iTunes Store an. Mit 828’773 verkauften Alben in den ersten drei Tagen wurde es das bislang am schnellsten verkaufte Album aller Zeiten im iTunes Store. Laut Gerüchten versucht Apple, künftig vermehrt solche Aktionen durchführen zu können.

In iOS 8 soll der iTunes Store laut weiteren Gerüchten aus der «Musik»-App entfernt und eine eigene App erhalten. Die Sichtbarkeit des Musik-Ladens soll so verbessert werden.

Letzte Woche gab es zudem ein Gerücht, wonach im iTunes Store bald Musik in noch besserer Qualität angeboten werden soll. Gerüchte über 24bit-Audio im iTunes Store kommen indes seit Jahren immer wieder auf.

Einen indirekten Hinweis auf die möglichen grossen Änderungen im iTunes Store hat vergangene Woche auch 9to5Mac entdeckt. Die Gerüchte-Seite hat vier Stelleninserate von Apple gefunden, mit denen das Unternehmen nach fähigen Entwicklern für grosse Weiterentwicklungen an iTunes und dessen Dienste sucht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels Access für iPad: Jahresabo für 10 Euro

Parallels Access

Bei StackSocial gibt es momentan ein Jahresabo für Parallels Access für $14.99, umgerechnet keine 11 Euro. Der Normalpreis liegt bei $50 (ca. 36 Euro). Mit Parallels Access kann man Desktop-Programme wie iPad-Apps nutzen. Parallels Access ist ein Zusatzfeature von Parallels Desktop 9, das auch separat erhältlich ist. Damit wird es möglich, beliebige Desktop-Programme in optimierter Form auf dem iPad zu nutzen, auch dann, wenn die Programme selbst Touch-Eingaben nicht unterstützen. (...). Weiterlesen!

The post Parallels Access für iPad: Jahresabo für 10 Euro appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Analyst erdichtet angebliche Preiserhöhung

Aus der Abteilung “Dichtung” kommt der Analyst Peter Misek mit Gerüchten um angebliche Preiserhöhungen beim iPhone 6 ums Eck.

Apple stehe in Verhandlungen mit Providern, dass diese das iPhone 6 mit 100 Dollar Aufschlag anbieten sollen. Die Provider seien skeptisch, spricht  unser Mann an der Glaskugel. Da das iPhone 6 aber 2014 das einzige High-End-Smartphone sein werde, müssten die Provider wohl oder übel den Brocken schlucken.

Analyst mit schlechtester Trefferquote

Bevor Ihr jetzt aufs Girokonto guckt oder Apple schon mal vorab für einen Preisaufschlag kritisiert – nur zur Erinnerung: Peter Misek ist laut Jim Dalrymple der Analyst mit der schlechtesten Trefferquote überhaupt. Und wir geben Euch noch Miseks letzte Prognose auf den Weg: Das iPhone 5C, dichtete er Anfang 2014, werde in acht bunten Farben erscheinen und NFC als Bezahl-System an Bord haben. Tja.

iPhone 6 Ferry Passchier groesser 1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Idiot Box: Welche Folgen einer Fernsehserie habe ich eigentlich schon gesehen?

Wer gleich mehrere Fernsehserien gleichzeitig verfolgt oder On Demand ansieht, steht oft vor einem Problem: Wo war ich eigentlich stehengeblieben? Idiot Box ist behilflich.

Idiot Box 1 Idiot Box 2 Idiot Box 3 Idiot Box 4

Warum sich die Macher der App als Titel ausgerechnet den eher negativ behafteten englischen Terminus Idiot Box, sprich im Deutschen „Pantoffelkino“ oder neudeutsch „Trash TV“, verwendet haben, bleibt fraglich. Nichts desto trotz ist die App ein kleines, nützliches Helferlein, wenn es darum geht, bei Fernsehserien auf dem neuesten Stand zu bleiben. Idiot Box (App Store-Link) kann gratis aus dem App Store geladen werden und fordert auf eurem iPhone oder iPod Touch nur etwa 3,5 MB sowie mindestens iOS 7.0 oder neuer ein. Bisher sind alle Inhalte der App nur in englischer Sprache nutzbar.

Idiot Box ist eine sehr einfach gehaltene App im modernen iOS 7-Design, die zwar nicht über außerordentlich viele Funktionen verfügt, aber hilfreich sein kann, wenn es darum geht, zu checken, welche Folgen einer Fernsehserie man bereits gesehen hat. Im Großen und Ganzen kann der User von Idiot Box von vier großen Funktionen Gebrauch machen. 

Nach der Installation der englischsprachigen Apps gilt es, die noch leere Serienliste mit Leben zu füllen. Dort lassen sich über einen „+“-Button und eine entsprechende Suchzeile nach Serien suchen und in die Liste integrieren. Bei meinen Tests wurden auch einige deutsche Serien, wie beispielsweise Zimmer Frei, gefunden. Allerdings sucht man nach Titeln wie „Achtung Kontrolle“ oder „Die Geissens“ vergeblich. „Verbotene Liebe“ beispielsweise wurde gefunden, enthielt aber keinerlei Einträge zu einzelnen Folgen. Hier merkt man klar und deutlich, dass die App eher auf den englischsprachigen Raum ausgelegt ist. Klassiker wie Breaking Bad, How I Met Your Mother oder Game of Thrones waren hingegen kein Problem, ebenso wenig wie die britischen Serien Misfits, Vicious oder die schon leicht angestaubte BBC-Miniseries Pride & Prejudice von 1995.

Idiot Box: Unvollständige deutsche Inhalte

Tippt man eine der eingepflegten Serien an, erhält man eine Übersicht über die bereits vorhandenen Folgen, die am rechten Bildrand mit einem Augensymbol als gesehen markiert werden können. Bei einigen deutschen Serien waren diese Informationen aber noch unvollständig oder erst gar nicht vorhanden, beispielsweise bei Zimmer Frei, bei der die aktuellste Folge vom 19. Mai 2013 stammt. Über ein Antippen der jeweiligen Folge erhält man eine kurze Zusammenfassung selbiger sowie den allerersten Ausstrahlungstermin.

Eine Möglichkeit, sich über Push-Notifications über bald gesendete neue Folgen der Lieblingsserien benachrichtigen zu lassen, rundet das Angebot von Idiot Box ab. Leider lässt sich bisher noch nicht einstellen, dass bestimmte Serien von diesen Benachrichtigungen ausgeschlossen werden – es gilt also das Prinzip „Ganz oder gar nicht“. Wir empfehlen daher Idiot Box vornehmlich für Fans von amerikanischen oder britischen Fernsehserien, da die Informationen zu deutschen TV-Shows teils gar nicht oder noch sehr unvollständig vorhanden sind.

Der Artikel Idiot Box: Welche Folgen einer Fernsehserie habe ich eigentlich schon gesehen? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue iPhone 6: Bilder sollen Gussformen und Baupläne zeigen

iphone-6-bauplanDerzeit geht es, was das neue iPhone 6 von Apple betrifft, wirklich Schlag auf Schlag mit den vermeintlichen Leaks. Nachdem wir gerade erst vorhin von mutmaßlichen Schutzhüllen berichtet haben, können wir nun darüber berichten, dass Fotos aufgetaucht sind, die Gussformen 3D-Modelle und Baupläne zeigen sollen. Wie “Macnews” noch dazu schreibt, sind die Bilder angeblich bei [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelblick | Kolumne #5: Wie man spürt, dass Feuer heiß ist

„Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid.“ Diese Weisheit brachte einst Leonardo da Vinci zu Papier. Eine Wahrheit, die ein jeder spüren soll, der auf unserem Planeten weilt. Doch genau das, das Spüren, verliert an Priorität. Wo uns früher der Sonnenbrand auf übermäßigen Konsum von UV-Strahlung aufmerksam machte, soll dies schon bald ein Sensor in Apples vermeintlich kommender iWatch machen – schon bevor es zu Hautschäden kommt. Das ist durchaus nützlich. Doch in einer Welt, in der man...

Apfelblick | Kolumne #5: Wie man spürt, dass Feuer heiß ist
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Help Me Fly – Kein Flugsimulator, aber ein tolles Puzzle

Help Me Fly ist kein gewöhnlicher Flugsimulator und gehört eher in das Genre der Rätselspiele. Zudem geht es hier auch um Spielzeugflugzeuge, die eine Batterie zum Fliegen benötigen. Mit eben dieser musst du sie verbinden, bevor sie abheben können. Ein klasse Rätselspaß für zwischendurch. Von 1,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Apple denkt an höheren Preis

Für billige Verkaufspreise war Apple noch nie bekannt. Mit dem iPhone 6 könnte Cupertino den Preis abermals erhöhen – auch zum Leidwesen der Mobilfunker.

Der gut verdrahtete Analyst Peter Misek (via Streetinsider) erzählt von stockenden Verhandlungen mit US-Mobilfunkanbietern über den Verkaufspreis des nächsten iPhones. Demnach möchte Apple den Netzbetreibern einen Preisaufschlag von 100 Dollar/Euro unterbreiten und stößt dabei auf wenig Zuspruch. Viele Betreiber haben Angst, die iPhones für einen noch höheren Preis nicht mehr an den Mann zu bringen. Aber angeblich können sie trotzdem nicht widerstehen, berichtet Misek: Kein iPhone im Angebot zu haben bedeute zeitgleich einen starken Umsatzeinbruch.

Die Informationen bestätigen im Wesentlich bereits Gesagtes. Das iPhone 6 könnte, sofern sich der Preisanstieg auch auf vertragsfreie Modelle bezieht, statt 699 Euro in der kleinsten Ausführung also mit 799 Euro zu Buche schlagen. Apple dürfte dadurch im Schnitt 6 Prozent mehr Umsatz generieren.

Im Übrigen: Für viele iPhone-Nutzer wäre eine Preiserhöhung kein Problem. Immerhin ein Drittel stimmten bei einer Umfrage dafür, auch bei 100 Euro Aufschlag ein iPhone mit einem größeren Display zu kaufen.

Für uns klingt das Szenario trotzdem unsinnig. Ein größeres Display kostet nicht zwangsläufig so viel mehr, als dass Apple den Preis um 100 Euro erhöhen müsste. Wir stehen dem weiterhin skeptisch gegenüber – egal was Umfragen belegen (oder nicht). Die Preiserhöhung könnte (wenn überhaupt) auf das größere 5.5 Zoll Modell zutreffen.

[via Macrumors]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Europa Hauptquartier in Irland: Fotos zeigen neues Bürogebäude

cork_geb4_1

Apple arbeitet nicht nur an neuen iOS-Geräten, Macs etc., auch neue Rechenzentren, Bürogebäude, Retail Stores werden errichtet. Das berühmteste Neubauprojekt dürfte die Erweiterung des Apple Campus in Cupertino. Auf dem sogenannten Campus 2 arbeitet Apple am Raumschiff-Projekt.

cork_geb4_6

Doch auch bei uns in Europa hat Apple sein Hauptquartier erweitert. Dieses steht bekanntermaßen in Irland. Genauer gesagt ist Apple in Cork ansässig. Nun zeigen sich erstmals Fotos des des Gebäude Nummer 4.

cork_geb4_3

Veröffentlicht hat die Fotos des „Building 4“ das irische Architekturbüro Bennet Construction. Die Bilder zeigen, dass Apple auch bei diesem Projekt auf viel Glas gesetzt hat. Die Außenfassade besteht größtenteils aus Glas. Zu sehen sind Großraumbüros, ein Besprechungsraumg, ein Innenhof, eine Cafeteria, eine Küche sowie eine Lounge. Die hellen Tische erinnern an die Apple Stores.

cork_geb4_5

Vor zwei Jahren wurde bekannt, dass Apple seine Niederlassung in Irland erweitern wird. 500 neue Arbeitsplätze sollten geschaffen werden. Mit dem neuen Bürogebäude 4 arbeiten zukünftig 3300 Menschen für Apple in Irland. (via)

cork_geb4_4

cork_geb4_2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay bald in jedem Auto möglich?

iOS 7.1 hat vor einem Monat nicht nur alten iPhones einen Geschwindigkeitsschub im Vergleich zur Vorversion verpasst – Apple führte zudem CarPlay ein und stellte einige namenhafte Partner aus der Automobilindustrie wie Ford, Mercedes und BMW vor. In bestimmten Modellen dieser Hersteller lässt sich das iPhone mit dem im Auto integrierten Navigationssystem steuern; Sprachbefehle via Siri sind eb ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: 3D-Smartphone soll im September auf den Markt kommen

amazon-logoWenn aktuelle Gerüchte stimmen, wird Amazon im September dieses Jahres ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen, um auch in diesem Bereich mit Apple, Samsung und Co zu konkurrieren. Die Gerüchte stammen dabei vom renommierten “Wall Street Journal” wie “Macrumors” jetzt berichtet. Wie es zudem heißt, wurden Entwicklern in San Francisco und Seattle in der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: "Google hat das iPhone nicht kopiert"

Das Mobilbetriebssystem habe im Vergleich zu iOS eine eigene Identität, erklärt Googles Engineering-Vizepräsident Hiroshi Lockheimer. Der Wechsel zu einem Touchscreen-Design sei nicht von Apples iPhone inspiriert gewesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Texterkennungssoftware OCRKit

ExactCode hat die Texterkennungssoftware OCRKit in der Version 2.5 vorgestellt. OCRKit wandelt PDF-Dateien oder per Scanner eingelesene Dokumente in editierbare Textdateien um.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tizi Beat Bag: Mobiler Speaker 49,99 Euro statt 99 Euro

Konkurrenzloses Angebot bei Amazon: Der tizi Beat Bag ist aktuell von 99,99 Euro auf 49,99 Euro reduziert.

Dabei handelt es sich um einen hier von uns vorgestellten Bluetooth-Speaker mit Griff. Der mobile Lautsprecher eignet sich also für den mobilen Einsatz bestens. Er wiegt nur 635 Gramm. Unser Urteil damals: 

“Der Akku hält mehr als 10 Stunden, ist wiederaufladbar und austauschbar. Die Lautsprecher klingen dank eingebautem Bass-Optimizer sehr gut und lassen sich direkt am Gerät aus- und wieder einschalten.” 

Wir haben den tizi Beat Bag seit unserem Test im April 2013 immer noch im Einsatz und können ihn empfehlen. Im übrigen: Auch Zusatzakkus lassen sich dazukaufen. Für 19,99 Euro verdoppelt Ihr die Akku-Laufzeit kurzerhand einfach.

hier geht’s zum tizi-Beat-Bag-Angebot
hier geht’s zum Zusatz-Akku

equinux-tizi-beat-bag-Bild

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutschland-Start: Netflix kommt im September

Einem aktuellen Bericht zufolge soll Netflix bereits dieses Jahr endlich nach Deutschland kommen und seinen Streaming-Dienst für Filme und Serien in unsere heimischen Wohnzimmer bringen. Gerüchte kamen in Umlauf, als das Unternehmen anfing Mitarbeiter mit Sprachkenntnissen in Deutsch, Französisch, Polnisch und Ungarisch zu suchen.

Netflix ist momentan in Deutschland nicht offiziell nutzbar, konnte aber partiell mit speziellen Dienste ausgetrickst werden, die dem System vorgaukeln nicht aus Deutschland zu stammen. Wurde der Dienst jedoch auf einem gewöhnlichen unterstützten Gerät verwendet, so erhielten deutsche IPs eine Fehlermeldung und wurden von der Nutzung des Streaming-Dienstes ausgeschlossen.

Die Gerüchte eines Deutschland-Starts sind zwar noch nicht offiziell bestätigt, werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffen – das bestätigen zahlreiche Quellen. Wie genau der Dienst in Deutschland angeboten werden wird, bleibt abzuwarten. So ist ebenfalls noch unklar, ob Netflix seine Inhalte in Europa nur in den jeweiligen Landessprachen, in unserem Fall in Deutsch, anbieten wird, oder auch Originalton der Serien und Filmen mitliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twin Moons (Full)

Decke schockierende Geheimnisse der Vergangenheit auf und rette die Zukunft in diesem fesselnden Wimmelbildabenteuer!

Jack, ein Forscher am entlegenen ZwillingsmondInstitut, hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren. Einige verschwommene Erinnerungen lassen aber vermuten, dass er Teil eines gefährlichen Experiments war. Hilf Jack, Antworten auf seine zahlreichen Fragen zu finden und entscheide, ob er seinen Freunden, Kollegen und selbst seiner Verlobten vertrauen kann. Erkunde schaurige Schauplätze, finde die Wahrheit heraus und setze die einzelnen Puzzleteile eines geheimnisvollen Portals zusammen, das die Welt, wie wir sie derzeit kennen, für immer verändern könnte!

  • 51 unheimliche und mysteriöse Level
  • 20 herausfordernde Minispiele zum Meistern
  • 18 Leistungen, die man sich während des Spielens verdienen kann
  • Zwei verschiedene Spielausgänge – du entscheidest dich!
  • Fesselnde Geschichte und lebendige Spielfiguren
  • Unterstützt Game Center
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LEGO-Spiele, Wetter und mehr: App-Tipps für Mac und iOs

iconWer gerade Ferien oder Urlaub hat, interessiert sich möglicherweise verstärkt dafür, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird. Die MeteoGroup hat momentan ihre MeteoEarth-Apps für iOS und den Mac auf 99 Cent reduziert. Allerdings müsst ihr beachten, dass der Schwerpunkt bei MeteoEarth auf Wetteranimationen liegt. Ihr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktischer Urlaubsbegleiter: Das flauschige hi-Sleep Musikkissen von hi-Fun im Test

Der Osterurlaub steht vor der Tür und passend zu diesem Anlass wollen wir euch das neue hi-Sleep Musikkissen von hi-Fun einmal näher vorstellen. Das hi-Sleep Kissen verfügt über integrierte Lautsprecher, die beim Dösen in der Sonne oder dem Power-Napping im Büro die aktuellsten Hörbücher oder chillige Klassik-Sounds wieder geben. Verbunden wird das Kissen via 3,5 mm Klinke beispielsweise mit dem iPhone oder iPod Touch.

hi-Sleep Musikkissen

Es hat einen Durchmesser von 30 cm und ist 300 Gramm leicht. Der besonders flauschige Nickistoff ist als Obermaterial einfach himmlisch. Das hi-Sleep Musikkissen wurde jedenfalls von unserer Redaktion ziemlich ausführlich getestet und von allen als sehr sehr bequem empfunden. Praktisch ist jedenfalls die Möglichkeit Sounds vom iPhone und iPad oder dem MP3 Player abspielen zu können. Hier sollen allerdings keine Dezibel-Rekorde gebrochen werden, sondern die Sounds den Nutzer eher unterschwellig berieseln. Das Einsatzspektrum ist denkbar vielseitig. So macht das Kissen auch während längeren Autofahrten als Nackenschutz eine gute Figur und fängt auch so manchen Holper-Stoß ab. Im Handgepäck verstaut erweist sich das hi-Sleep Musikkissen auch als treuer Urlaubsbegleiter.

Fazit

Das hi-Sleep vereint gleich zwei Sachen in einem. So bietet es einen bequemen Komfort als Kopfkissen und darüber hinaus auch diverse Sounds vom iPhone und Co. Im Handumdrehen ist das Kissen im Koffer verstaut und auch im Urlaub sofort einsatzbereit. Das Sound-Feature ist recht nett und lässt einen, je nach dem welche Musik gespielt wird, schnell in den Schlaf sinken. Die Verbindung über Bluetooth würde dabei jedoch noch ein Sahnehäubchen darstellen. Hier gilt es allerdings den Strahleneinfluss zu beachten. Zwar sendet das Smartphone von Natur aus bereits Strahlungen ab, die Verbindung über Bluetooth würde das Ganze aber noch intensivieren.

Preis und Verfügbarkeit

Das hi-Sleep kann für 19,99 Euro in den Farben Pink, Hellblau und Rot direkt im hi-Fun Online-Shop erworben werden. Bei Amazon werdet ihr ebenfalls fündig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll von Krankenkassen subventioniert werden

iwatch-Konzept

Nachdem die iWatch vermutlich stark in das Gesundheitswesen eingreifen wird, könnte es sogar soweit kommen, dass Apple mit den verschiedenen Krankenkassen in Verhandlungen treten könnte, um die Uhr zu subventionieren. Grund dafür sind die Gespräche zwischen Apple und der Gesundheitsbehörde in den USA. Apple möchte hier sein Zertifikat erhalten, um das Gerät auch über Versicherungen abschreiben lassen zu können. Schon heute gibt es Programme, die von den Kassen gefördert werden, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern und genau hier soll auch die iWatch eingreifen.

Gesundheitsmonitor
Laut neuesten Gerüchten soll die iWatch dafür sorgen, dass man bei einem Herzinfarkt informiert wird und eventuell sogar der Notarzt gerufen werden kann. Zusätzlich können die Kalorien und auch der gesamte Lebensstil genau mit diesem Gerät erfasst und ausgegeben werden. Für die Versicherungen und Krankenkassen wäre dies natürlich ein enormer Vorteil, da man über den Gesundheitszustand seiner Patienten immer Bescheid wüsste und sich auch absichern könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PhotoMagic ist heute kostenlos – Foto-Allroundbearbeitung für das iPhone

PhotoMagic IconWer für sein iPhone eine  universelle Fotobearbeitung sucht, die man auch ohne Anleitung ganz einfach nutzen kann, sollte heute mal die App PhotoMagic – Photo Effect Studio & Photo Editor ausprobieren.

PhotoMagic bietet viele Filter, Lichteffekte und Rahmen für Deine Bilder. Du kannst direkt aus der App Bilder aufnehmen oder aus der App auf die gespeicherten Bilder zugreifen und diese verändern. Wie bei allen Apps dieser Art legst Du die Filter und Lichteffekte mit einem Fingertipp über die Bilder. Dazu gibt es noch 30 verschiedene Rahmen und die Möglichkeit, die Bilder mit Texten auszuschmücken. Dafür stehen 14 Textstile zur Verfügung.

Die App bietet natürlich auch die Möglichkeit, die bearbeiteten Bilder direkt bei facebook und twitter zu veröffentlichen, zu speichern oder per Email zu versenden.

Insgesamt ist die App eine Empfehlung für die Nutzer, die schnell und einfach Bilder bearbeiten und teilen möchten. Schade, dass die App keine Live-Vorschau bietet. Man muss das Foto erst “normal” aufnehmen und kann es dann in einem zweiten Schritt bearbeiten.

PhotoMagic – Photo Effect Studio & Photo Editor läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 5.1. Die App belegt 39,7 MB und ist in englischer Sprache. Der Normalpreis beträgt 89 Cent – die App kommt ohne Werbung und In-App-Käufe aus.

PhotoMagic

Mit verschiedenen Filtern und Lichteffekten kann man die Bilder mit einem Fingertipp verwandeln – zum Beispiel in Vintage-Bilder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone NextPhone: Jedes Jahr ein neues iPhone (oder anderes Smartphone) erhalten

Der Mobilfunkanbieter Vofadone hat am heutigen Tag mit Vodafone NextPhone eine neue Tarifoption aufgelegt, bei der Kunden jedes Jahr ein neues iPhone oder anderes Smartphone erhalten können. Damit spricht Vodafone alle Kunden an, die nicht zwei Jahre warten möchten, um ein neues subventioniertes Smartphone zu erhalten. Alle zwölf Monate kann das Handy getauscht werden, dabei wird das Altgerät abgegeben und wieder an Vodafone zurück geschickt.

vodafone140414

Die heutige Technikwelt dreht sich schnell. Jedes Jahr wird beispielsweise ein neues iPhone auf den Markt gebracht. Bei normalen Handyverträgen können Kunden allerdings nur alle zwei ihren Vertrag verlängern und ein subventioniertes Handy erhalten. Hier hat sich Vodafone NextPhone ausgedacht.

Mit der Vertragsoption „Vodafone NextPhone“ haben Kunden die Möglichkeit, bereits nach 12 Monaten ein subventioniertes neues Smartphone erhalten und somit up-to-date bleiben.

Die Vertragsoption wird zunächst für drei Monate angeboten und gilt für die Tarife Red M, Red L und Red Premium. Die Option kann mit dem iPhone 5s, Samsung Galaxy S5, Sony Xperia Z2 oder dem HTC One (M8) genutzt werden und kostet 5 Euro im Monat extra. Für Neukunden entstehen jedoch aufgrund der Kombinierbarkeit mit dem bei Vodafone verfügbaren „Wechselbonus“ keine Zusatzkosten. Zusätzlich erhalten die Kunden 50 GB Speicherplatz in der Vodafone Cloud.

Zwischen dem 13. und 21. Vertragsmonat könnt ihr mit Vodafone NextPhone euer Altgerät gegen ein neues Smartphone tauschen. Dabei fällt der übliche subventionierte Einmalpreis für das neue Gerät an. Mit Erhalt des neuen Smartphones verlängert sich die Vertragslaufzeit des Tarifs und der Vodafone NextPhone-Option um 24 Monate. Wichtig dabei ist, dass euer Altgerät funktionstüchtig, vollständig und nicht beschädigt ist. Solltet ihr diese Tauschoption nicht annehmen, so treten ab dem 22. Monat die normalen Konditionen einer Vertragsverlängerung (VVL) in Kraft.

Keine schlechte Option, die sich Vodafone ausgedacht hat. Insbesondere für Technikbegeisterte klingt NextPhone interessant. Das Ganze erinnert an eine Art iPhone-Leasing. Die Aktion ist bis zum 30.06.2014 befristet.

Hier geht es zu Vodafone NextPhone

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haushaltsbuch MoneyControl – Einnahmen und Ausgaben

MoneyControl – das erfolgreiche Haushaltsbuch für iPhone und gibt es jetzt auch für den Mac!

► EINFACH & EFFEKTIV

Ein Haushaltsbuch muss sich gut bedienen lassen, sonst verliert man schnell die Lust und den Überblick über die eigenen Finanzen. Die Oberfläche von MoneyControl ist bewusst einfach gehalten und bietet alle Funktionen, die Sie für die Planung und Verwaltung Ihrer Finanzen benötigen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wiederholende Zahlungen werden automatisch erstellt und neue Einnahmen oder Ausgaben mit nur wenigen Klicks eingegeben. So behalten Sie Ihre Finanzen im Blick und erleben keine bösen Überraschungen am Monatsende mehr.

► KOSTENLOS LADEN & TESTEN

Erst ausprobieren, dann kaufen: Sie können MoneyControl kostenlos herunterladen und testen. Die Gratisversion kann beliebig lange genutzt werden und bis zu 20 Buchungen pro Monat verwalten. Ein einfacher In-App-Kauf für nur 8,99 EUR hebt die Einschränkungen auf. Mit MoneyControl kaufen Sie also nicht die Katze im Sack.

Die Erweiterungen zur Erstellung von PDF-Berichten und zur Belegerfassung per Foto können ebenfalls kostenlos getestet werden. In-App-Käufe für nur 2,69 EUR schaltet diese Funktionen dauerhaft frei.

In-App Käufe müssen natürlich nur einmal gekauft werden und können dann auf ALLEN Ihren Mac OS X Geräten (auch nach einer Neuinstallation) genutzt werden.

► BELEGERFASSUNG PER FOTO

Mit der Belegerfassung kann zu jeder Buchung ein Foto gespeichert werden. Die Verwahrung von Quittungen und Rechnungen wird so zum Kinderspiel. Die Funktion steht als optionaler In-App Kauf (s.o.) zur Verfügung.

► ZU HAUSE UND UNTERWEGS – DROPBOX UND iCLOUD SYNCHRONISATION

Ausgaben unterwegs erfassen (auf dem MacBook oder mit der iOS Version auch auf iPhone, oder iPod) und zu Hause bequem bearbeiten und auswerten. Dank der integrierten Synchronisation über Dropbox oder iCloud ist das kein Problem! Geben Sie Ihre Buchungen auf einem Gerät ein und übertragen Sie dann einfach auf Ihre anderen Geräte. So bleiben Sie oder auch Ihr Partner immer auf dem aktuellen Stand.

DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN AUF EINEN BLICK

  • Kostenlos und ohne Risiko testen
  • Synchronisation der Daten über Dropbox oder iCloud
  • Quittungen, Rechnungen und andere Belege als Foto erfassen und speichern (separater In-App Kauf)
  • PDF-Berichte ertsellen, drucken und versenden (separater In-App Kauf)
  • Voller Datenschutz: Keine Registrierung notwendig und natürlich werden keine Daten an uns übertragen.
  • Alle Informationen auf einen Blick übersichtlich dargestellt
  • Verwaltung von Kontoständen und Umbuchungen zwischen den Konten
  • Neue Ausgaben oder Einnahmen mit nur wenigen Klicks eingeben
  • Regelmäßige Zahlungen werden automatisch verbucht
  • Vorschau auf bevorstehende Monate und Zahlungen
  • Unterteilung der Zahlungen anhand frei konfigurierbarer Kategorien, Personen, Gruppen und Notizen
  • Export der Daten ins CSV Format für Excel
  • Interne Backups
  • Festlegen eines abweichenden Finanzmonats (z.B. Start am 5. eines Monats)
  • und vieles mehr…
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RACCooNY’s GANG: Tolles Schiebe-Puzzle mit 500 Leveln jetzt gratis

Wer gerne ohne Zeitdruck und Hektik puzzelt, sollte einen Blick auf das aktuell kostenlose RACCooNY’s GANG werfen.

RACCooNY's GANGSo ein Schiebe-Puzzle, in dem man Objekte so durch ein Level schieben muss, dass man den Ausgang erreicht, habt ihr sicher schon einmal gesehen. In RACCooNY’s GANG (App Store-Link) steht genau dieses Spielprinzip im Mittelpunkt, wenn auch mit etwas ungewöhnlichen Hauptdarstellern. Aktuell wird das sonst 1,79 Euro teure Spiel für iPhone und iPad kostenlos angeboten.

Zunächst wollen wir auf die wichtigsten Fakten von RACCooNY’s GANG eingehen. Gespielt wird mit fünf Waschbären in fünf verschiedenen Welten mit jeweils 100 Leveln. Die Besonderheit: RACCooNY’s GANG beinhaltet weder Werbung noch In-App-Käufe, es gibt also keinerlei Einschränkungen.

Zum Spielprinzip müssen wir kaum noch etwas erwähnen: In einem Bereich von sechs mal sechs Felder sind zahlreiche Objekte verteilt, die sich von Welt zu Welt unterscheiden. Diese Kisten muss man so durch die Gegend schieben, dass der Waschbär zum Ausgang gelangt. Damit man alle drei Sterne ergattert, muss man sich aber ordentlich ins Zeug legen.

Für die Bestwertung darf man nämlich nur eine bestimmte Anzahl an Zügen tätigen. In RACCooNY’s GANG werden allerdings nicht nur die Züge selbst gezählt, sondern viel mehr die Anzahl der Kästchen, über die man die Objekte verschiebt. Hier muss man wirklich aufpassen, denn schon wenn man einen Block ein Feld zu weit schiebt, kann es das mit der 3-Sterne-Wertung gewesen sein.

Wer das Puzzle-Genre mag und noch rund 50 MB Platz auf seinem iPhone oder iPad hat, sollte sich das toll aufgemachte “Kistenschieben” nicht entgehen lassen. Im App Store ist RACCooNY’s GANG mit durchschnittlich vier Sternen bewertet.

Der Artikel RACCooNY’s GANG: Tolles Schiebe-Puzzle mit 500 Leveln jetzt gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feral: Rabatt auf Action-Adventures der Lego-Reihe

Feral Interactive hat im Mac-App-Store vorübergehend die Preise für Action-Adventures der Lego-Serie um bis zu 75 Prozent reduziert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fire Phone im September: Amazon bereitet iPhone-Konkurrenten vor

50012Mit der sukzessiven Veröffentlichung neuer Hardware-Produkte befindet sich das Online-Versandhaus Amazon seit Anfang des Jahres auf einen immer deutlicheren Konfrontationskurs zu Apple, Google und Microsoft. Kindle Fire – Im Table-Markt bereits vertreten Nur zwei Wochen nach Vorstellung der Settop-Box Fire TV und keine sieben Tage nach der Präsentation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 14. April (7 News)

Es ist mal wieder Montag. Unser News-Ticker mit allen Infos aus der Apple-Welt darf da nicht fehlen.

+++ 14:25 Uhr – Netflix: September-Start in Deutschland? +++
Wie das Magazin Curved erfahren haben will, soll einer der in den USA erfolgreichsten Video-Streaming-Dienste im Herbst nach Deutschland kommen. Man stützt sich bei dieser Nachricht auf “mit der Sache vertraute Personen”. Bis dahin setzen wir weiter auf Amazon Prime.

+++ 13:50 Uhr – Silicon Valley: Apple macht am meisten Profit +++
Laut einer Liste der Webseite Silicon Valley macht Apple den meisten Profit von 150 Firmen. Insgesamt macht der Konzern sogar mehr Geld als HP, Google, Intel und Cisco zusammen.

+++ 11:15 Uhr – Video: 5s und S5 im Vergleich +++
Welches Smartphone ist schneller? Das iPhone 5s oder das Galaxy S5? In diesem Video gibt es ein enges Duell zwischen den beiden Flaggschiffen. Wir finden: Fast schon ein Unentschieden, obwohl das Apple-Handy schon ein halbes Jahr auf dem Buckel hat.

+++ 9:05 Uhr – Zattoo HiQ: Eine Woche gratis +++
Mit dem Gutscheincode rtv_zattoo_2204 kann man die TV-App Zattoo inklusive der RTL- & ProSieben-Sendergruppe in HD eine Woche kostenlos nutzen. Nach dem Download der App kann der Gutschein im eigenen Konto eingelöst werden.

+++ 7:25 Uhr – Alpine: CarPlay Einbau-Radio geplant +++
Vor einigen Wochen hat Apple CarPlay vorgestellt. Das System wird auch mit älteren Autos funktionieren, wenn man denn das richtige Radio hat. Alpine soll noch in diesem Jahr eine CarPlay-Konsole zum Nachbau herausbringen, die rund 400-500 Euro kosten soll.

+++ 7:20 Uhr – iPhone 6: Fotos aus der Produktion +++
Im Internet sind Fotos von Produktionsbauteilen erschienen, mit denen das iPhone 6 hergestellt werden soll. Natürlich alles streng geheim und nur bedingt glaubwürdig. Schaut euch die Bilder hier an.

+++ 7:15 Uhr – Amazon: Eigenes Smartphone +++
Laut dem Wall Street Journal will Amazon im Juni ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen. Zusammen mit HTC will das Unternehmen ein Modell auf den Markt bringen, dass 3D ohne Brille ermöglicht.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 14. April (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

dailymeTV: Jetzt noch mehr Gratis-Filme und Serien

Heute lohnt ein Blick auf die App dailymeTV. Die Entwickler haben uns mitgeteilt, dass das Angebot deutlich ausgeweitet wird.

Der kostenlose Streamingdienst zum kostenlosen Anschauen von Filmen und Serien zeigt jetzt mehr TV-Serien und Dokus, u.a. auch in den englischen Originalfassungen. Hier kooperiert man mit der BBC. Sendungen lassen sich bei dailymeTV offline speichern, so könnt Ihr auch unterwegs ohne Internet-Verbindung guckenn. Shows wie TopGear oder Little Britain gab es bisher bereits. Nun sind sie auf Deutsch und Englisch verfügbar. Die heutige Erweiterung sieht im Detail so aus:

dailyme.TV Ansicht

“Ab sofort werden bei dailyme TV zahlreiche Top-Formate wie z.B. Jamie Oliver’s Kochshow verfügbar sein, genauso wie eine große Bandbreite an Serien – darunter Klassiker wie Dr. Who, Being Erica oder Hustle, aber auch echte Geheimtipps wie Whitechapel,  Sindbad, The Fades oder Little Dorrit. Mit BBC Earth und BBC Horizon wird außerdem der Bereich „Dokumentationen“ deutlich erweitert. Mit dabei sind Dokus zu Marc Zuckerbergs Facebook und Apple-Ikone Steve Jobs. Der Bereich „Comedy“ wird um Erfolgsserien wie das Stromberg-Vorbild The Office, Little Britain oder der MTV Skandalserie Popetown ausgebaut. Viele der Formate sind zurzeit in Deutschland nur auf dailyme TV verfügbar.”

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur 1,79€: verrücktes Roboter-Puzzle "Clarc" günstig wie nie


Am vergangenen Wochenende war es bereits der Fall, doch auch jetzt am heutigen Montag könnt ihr noch von dieser interessanten Preissenkung profitieren. Denn der deutsche Indie-Entwickler GoldenTricycle hat nicht einmal einen Monat nach dem Release den Preis für sein Puzzlespiel CLARC ( AppStore ) deutlich reduziert. Statt der bisher verlangten 3,59€ zahlt ihr aktuell leidlich 1,79€ - also nur 50% des sonst anfallenden Kaufpreises.

CLARC ( AppStore ) ist ein Puzzlespiel mit Action- und Adventure-Elementen, in dem ihr den nerdigen Roboter Clarc spielt. In 25 Level warten viele verrückte Charaktere sowie mehr als 100 Puzzleaufgaben auf dich, die für ordentlich Herausforderung und Spielspaß sorgen.

Wie ihr in unserer App-V weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Original von bearbeiteten Fotos wiederherstellen

Wie es Fotografen bereits seit Jahren von Programmen wie Apples «Aperture» her kennen, sichert auch die «Fotos»-App in iOS 7 Fotografien verlustfrei ab. Die vorgenommenen Änderungen lassen sich also jederzeit wieder rückgängig machen, und es können sogar die Originalbilder wiederhergestellt werden.
Das heisst: Rotiert oder beschneidet man ein Foto, fügt ein Filter dazu oder entfernt rote Augen aus den Aufnahmen, dann bleibt die Original-Version des Bildes — inkl. dem eigentlich «weggeschnittenen» Bereich — erhalten.

Öffnet man ein bearbeitetes Bild zu einem späteren Zeitpunkt erneut im «Bearbeiten»-Modus, können alle Änderungen wieder rückgängig oder anderweitig angepasst werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Fotos schiessen während laufender Videoaufnahme

Nimmt man durch die Kamera-App eines iPhone (5, 5c oder 5s) ein Video auf, können zeitgleich auch einzelne Fotografien aufgenommen werden. Dazu erscheint während der Filmaufnahme, je nach dem wie das iPhone gehalten wird, in der Ecke links oben bzw. links unten eine zusätzliche Schaltfläche in der Form des Kamera-Auslösers. Tippt man auf diese Schaltfläche bzw. diesen Auslöser, wird ein Foto aufgenommen. Das derweil laufende Video wird dabei nicht beeinträchtigt.

Beachten: Durch diese Funktion wird kein «vollwertiges» Foto aufgenommen (Stand: iPhone 5, 5c & 5s mit iOS 7), stattdessen wird das Bild des eigentlichen Videos zusätzlich als Foto abgespeichert. Sowohl Qualität wie Auflösung entsprechen demnach nicht den «normalen» Fotos der iPhone-Kamera. Die während dem Filmen aufgenommenen Fotos verfügen so nur über eine Auflösung von 2.1 Megapixel, bzw. 1920 mal 1080 Pixel, was der FullHD-Video-Auflösung «1080p» entspricht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Serienfans aufgepasst: Netflix soll im September 2014 in Deutschland starten

Der Streaming-Dienst Netflix wird im kommenden September in Deutschland zur Verfügung stehen. Verbrauchen in vielen Ländern profitieren bereits von der besonderen Vielfalt verschiedener Inhalte. Nun wird der Deutschlandstart von Netflix geplant, wie Curved berichtet.

Streaming Netflix

Die TV-Branche befindet sich aufgrund der Popularität des Internets im Umbruch. So orientieren sich Verbraucher um und nutzen deutlich häufiger Streaming-Angebote wie Amazon Prime Instant Video, Maxdome oder auch Watchever, um Serien, Filme und Dokumentationen bequem anschauen zu können. Der Streaming-Service Netflix ist vor allem in den USA sehr beliebt. Rund 33 Millionen Kunden haben sich dort bereits für Netflix entschieden und rufen das Programm über das Internet ab. Gerüchte rund um einen Start in Deutschland kursieren bereits seit Monaten. Allerdings scheint es Probleme mit der Lizenzierung zu geben, weshalb die Europa-Expansion von Netflix nur bedingt vorgenommen werden konnte. Im September 2014 soll Netflix jedoch offiziell starten, wie mehrere vertraute Personen berichten. Eine entsprechende Werbekampagne wird ebenso ausgefahren. Des Weiteren soll Netflix derzeit auf der Suche nach Mitarbeitern sein, die in der Europa-Zentrale tätig werden.

Nutzung aus Deutschland ist bereits möglich

Obwohl Netflix offiziell noch nicht in Deutschland zur Verfügung steht, können Serienfans hierzulande ebenso auf die Inhalte zugreifen. Hierfür ist lediglich eine US-amerikanische IP-Adresse notwendig sowie eine deutsche Kreditkarte oder auch eine virtuelle Kreditkarte, die mit einer Adresse in den USA verbunden sein muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinn und Umsatz: Apple Nr. 1 im Silicon Valley [LISTE]

Apples Umsatzzahlen sind immer noch erste Sahne – und im Silicon Valley ist der Konzern damit unangefochtene Nummer 1.

Dies zeigt eine neue Untersuchung von siliconvalley.com, basierend auf Daten der US-Börsenaufsicht bzw. des Wirtschaftsdienstes Bloomberg. Demnach generiert Apple allein mehr Umsatz als die Unternehmen auf Platz 2 und Platz 3, Hewlett-Packard und Google. Apple kommt für 2013 auf 174 Milliarden US-Dollar, HP auf 112 Milliarden, Google auf 60 Milliarden. In der Kategorie “Gewinn” ist die Überlegenheit von Apple noch größer: 37 Milliarden US-Dollar gingen auf Apples Konto. Das ist mehr als HP, Google, Intel und Cisco gemeinsam verdienten.

Umsatz Gewinn Silicon Valley

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows Phone 8.1: Developer Preview steht zum Download bereit

Nokia-Windows-Phone-Update

Microsoft hat gerade Windows Phone 8.1 veröffentlicht.

Naja fast. Es handelt sich um die Developer Preview welcher für Windows Phone Entwickler gedacht ist. Im Sommer soll Windows Phone 8.1 dann für alle zur Verfügung stehen.

Trotzdem kann nun schon jeder Benutzer eines Windows Phone 8 Smartphones mal selber einen Blick auf das kommende Windows Phone 8.1 werfen. Ihr müsst euch dazu nur einen Gratis Account beim Microsoft App Studio anlegen.

Danach ladet ihr die App “Preview for Developers” aus dem Windows Phone Store. App starten und den Haken für Updates setzen:


Danach könnt ihr ganz normal in den Einstellungen nach Updates suchen und bekommt Windows Phone 8.1 angezeigt. Auf meinem Nokia Lumia 925 wurde zuerst ein Vorbereitungs-Update geladen und nach einem Neustart dann Windows Phone 8.1.

Kann sein das die Microsoft Server in den nächsten Stunden noch etwas überlastet sind und der Download daher noch etwas zähl läuft.

Bitte bedenkt, dass Windows Phone 8.1 noch nicht fertig ist. Wer unsicher ist lässt das Update bleiben und wartet auf die finale Version im Sommer. Ich werde hier noch ausführlich über die Neuerungen berichten. (via Twitter)

Preview for Developers Preview for Developers
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
3 Meter (!) Dock-Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 3 Meter (!) Dock-Ladekabel für iDevices ab 1.75 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben, sowohl von der Anzahl als auch Länge.

Und 3 Meter sind sind schon mal ein Ansage.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

IT Supporter (m/w) Apple OS X, Publishing, Office

Deine Aufgaben:
    1st und 2nd Level Support für unsere Mitarbeiter und deren Apple OS X basierten Client-Systeme Anwendungssupport für die Adobe Creative Suite, sowie gängige Office Anwendungen Support bei der Verwendung von webgestützten Diensten wie Google Apps, Atlassian JIRA Anwenderschulungen für Mac OS X Zentrale Benutzerverwaltung, Erstellung von Dokumentationen Administration von Verwaltungssoftware, ggf. Programmierung von Scripts Inventarverwaltung der IT, Lizenzverwaltung, Software Deployment Service Arbeiten am technischen Equipment
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix soll im September in Deutschland starten

Netflix
Das populäre US-amerikanische Streamingportal Netflix wird laut einem Bericht von Curved im September 2014 in Deutschland zur Verfügung stehen. Die Vorbereitungen für den Launch laufen demnach bereits. Das Online-Magazin beruft sich auf vertraute Personen, die die Pläne von Netflix bestätigen. Netflix kommentierte diese Meldung auf Anfrage nicht. Allerdings wird zudem erwähnt, dass das Unternehmen eine umfangreiche Werbekampagne plant, die ebenso zum selben Zeitraum im kommenden Herbst realisiert werden soll. Viele Serienfans warten sehnsüchtig auf den Deutschlandstart von Netflix Trotz zahlreicher Netflix-Alternativen, wie Watchever oder Amazon Prime Instant Video, nutzen vor allem Fans bekannter US-Serien in Deutschland das Angebot von Netflix (...). Weiterlesen!

The post Netflix soll im September in Deutschland starten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Renderings zeigen 4,7 und 5,7 Zoll iPhone 6

Wie der gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities berichtet hat, erwarten uns in diesem Jahr gleich zwei iPhone 6-Modelle. Einmal mit 4,7 Zoll Display und einmal 5,5 Zoll Display. Kuo stimmt dabei mit einem Bericht aus dem letzten Monat überein, in dem mutmaßliche Skizzen des 4,7 Zoll iPhone 6 geleaked wurden. Dort war allerdings auch von einem 5,7 Zoll Smartphone die Rede, was nun eher unwahrscheinlich ist.

iphone47

Aufgrund der oben eingebundenen Skizzen hat MacRumors nun den Designer Ferry Passchier verpflichtet und ein komplettes Produkt-Rendering des iPhone 6 kreiert. Das Rendering zeigt anschaulich, wie das 4,7 Zoll Gerät und sein großer Bruder aussehen könnten.

iphone-6-side

Im Vergleich zum aktuellen iPhone 5s lassen sich einige Unterschiede erkennen. Der Power-Button etwa wurde an der Oberseite nach links verschoben, die rückseitige Kamera beim größeren Gerät steht etwas hervor (genau wie beim iPod touch 5G) und der Kamera-Blitz ist wieder rund, im Gegensatz zur Pillenform beim 5s.

Im Vergleich mit dem iPhone 5s (links außen) und iPad mini (rechts außen) ordnen sich die beiden iPhone 6 erstaunlich gut ein. Von links nach rechts wächst das Display von 4 Zoll auf 4,7, 5,7 und schließlich 7,9 Zoll.

iphone-6-all

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verdient mehr als Google, HP, Intel und Cisco zusammen

Apple hat bereits vor einem halben Jahr einen wirtschaftlichen Meilenstein aufgestellt – mit einem Markenwert von 98,3 Milliarden US-Dollar erklomm das kalifornische Unternehmen erstmals die Spitzenposition bei den weltweit wertvollsten Marken und verdrängte Coca Cola. Auch bei den Umsatzzahlen sieht es bei Apple glänzend aus, wie aus dem neuen SV150-Bericht der San Jose Mercury News hervor ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay: Alpine arbeitet an Nachrüstmöglichkeit

carplay_ios

Anfang März hat Apple im Rahmen des Genfer Autosalons CarPlay vorgestellt. Die ehemals „iOS in the Car“ genannte Technologie soll das iPhone mit dem Auto verbinden und Inhalte auf das Display im Armaturenbrett bringen. Neben der Telefon-App, Musik-App und Karten-App könnt ihr euch auch Nachrichten direkt im Fahrzeug-Display anzeigen lassen. Weitere Musik-/Radio-App stehen ebenso bereit. Mercedes Benz, Volvo und Ferrari haben bereits erste Lösungen vorgestellt. Viele weitere Automobilhersteller inklusive BMW Group, Ford, General Motors, Honda, Hyundai Motor Company, Jaguar Land Rover und Kia Motors werden zu einem späteren Zeitpunkt ihre CarPlay-Integration vorstellen.

Bislang heißt es weitestgehend, dass nur neue Fahrzeugmodelle ausgerüstet werden. Zwar machen sich die Autobauer über die CarPlay-Integration in ältere Modell Gedanken, Pläne hierzu sind allerdings noch nicht bekannt. Pioneer hat bereits angedeutet, das man an einer CarPlay-Nachrüstmöglichkeit arbeitet und nun berichtet Nikkei (via MR), dass auch Alpine an einer entsprechenden Lösung arbeitet.

Die Alpine-Nachrüstmöglichkeit soll zuerst in den USA und Europa verfügbar sein und zu einem Preis zwischen 500 und 700 Dollar angeboten werden. Der japanische Markt soll ab 2015 abgedeckt werden. Das iPhone wird mit dem Gerät per Lightning-Kabel gekoppelt und soll so die entsprechenden Inhalte übertragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

brightup – Das erste System für intelligentes Licht

Brightup_Sun_und_Stars-5f610291344518a1

Das Thema Smart Home kommt derzeit vor allem über die Steckdose zu uns, weil dies für viele Nutzer der schlicht einfachere Weg ist. Ganz nach dem Motto: ”Life is too short to work at a boring company” (Chris McCann) hat das knapp 10 Mann starke Team aus Hamburg dafür nun die perfekte Lösung: brightup – die intelligente Lichtsteuerung.

Ob von unterwegs oder zu Hause – brightup ermöglicht dem Nutzer seine heimatliche Beleuchtung zu personalisieren, zu automatisieren und dabei individuell zu steuern. Einige charmante Extras machen brightup zu einem echten Hingucker!

system-overview

Das System basiert dabei auf dem Plug & Play Prinzip: Die brightup-Zwischenstecker, sogenannte “Stars”, werden ganz einfach zwischen Lampen und Steckdosen gesteckt und verbinden sich sofort mit der Zentraleinheit, “Sun” genannt. Ab dann steuert man alles über die App, die bislang sowohl für iOS, als auch für Android zur Verfügung steht.

Warum Brightup?

Mit Belkins WeMo Switch oder dem ebenfalls kleinen Start-Up Unternehmen Parce aus München gibt es natürlich schon Anbieter auf dem sonst noch recht unbekannten Markt. Doch was macht Brightup so besonders?

Der sehr geringe Installationsaufwand, sowie die individuelle Automatisierung sind echte Vorteile des Start-Up Unternehmens aus der Hansestadt. Jeder Nutzer kann dabei sein Lichtsystem individuell anpassen. Der Sicherheits-Modus, der mit nur einem Klick aktiviert werden kann sobald man das Haus verlässt, gehört dabei zu einem der beliebtesten Funktionen. Hier lässt es das Haus jedes Mal automatisch bewohnt aussehen, auch wenn niemand da ist.

Aber auch das morgendliche Wecken durch die langsam heller werdende Nachttischlampe oder die freundliche Begrüßungbeleuchtung sobald man das Haus betritt sind sehenswerte Extras, die das Konzept brightup vervollständigen.

Das Starterpaket – bestehend aus der zentralen Steuereinheit “Sun” und drei smarten Steckdosen “Stars” – kostet im Early-Bird-Special 199 Euro, regulär 229 Euro. Das smarte Lichtsystem gibt es ab Sommer zu kaufen.

Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalDigit: Speichersystem mit Thunderbolt-2-Schnittstelle

Der Hardwarehersteller CalDigit hat mit T4 RAID ein neues Speichersystem mit Thunderbolt-2-Schnittstelle angekündigt. Es verfügt über vier Einbauschächte für 2,5-Zoll- oder 3,5-Zoll-Laufwerke (Festplatten oder SSDs) und setzt OS X 10.6.8 oder neuer voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple holt sich weiteren Marketing-Manager an Bord

Der CEO des Markenberatungsunternehmens «Wolff Olins Global» hat zu Apple gewechselt. Der Manager besetzt in Cupertino eine neue Marketing-Stelle — für was genau er in seiner neuen Position zuständig sein wird, ist bisher aber nicht bekannt.

Laut einem Bericht des Branchen-Magazins AdAge hat Wolff-Olins-CEO Karl Heiselman zu Apple gewechselt. Heiselman soll im Mai bei Apple eine neugeschaffene Marketing- und Kommunikations-Stelle besetzen.

Heiselman hat bereits 1990er-Jahren — vor Steve Jobs Rückkehr zu Apple — als Auftrags-Designer für Apple gearbeitet. Nun berichtet der Manager, dass er nach 14 Jahren bei Wolff Olins, die Hälfte davon als CEO, von Apple abgeworben und in Cupertino nun eine «aufregende neue Rolle» angehen wird.

Bei Wolff Olins unterstützte Heiselman unter anderem die Marken-Auftritte von Bonos «Product(RED)», den Olympischen Sommerspielen 2012 in London und diversen Microsoft-Kampagnen. Ausserdem zeigt sich Wolff Olins zuständig für neue Auftritte von Aol, Belkin, Firefox, Skype und Sony.

In einem Interview mit dem britischen «The Guardian» sprach Heiselman 2009 über seine Zeit in den 1990er-Jahren bei Apple: Die grosse Lektion, die er damals gelernt haben soll war, dass Apple damals versuchte, jemand zu sein, der sie aber nicht waren. Dann kam Jobs zurück und sagte laut Heiselman «sehr deutlich: ‹Wir werden wir die, die wir wirklich sind.›». Sobald Apple dann wieder an der Spitze war, fühlte sich das Unternehmen laut Heiselman «fast etwas zu cool» an: «Ich denke Apple läuft Gefahr ‹zu cool› zu werden. Oder vielleicht nicht ‹zu cool› aber ‹zu routiniert›».

Was genau Heiselman künftig bei Apple in der neugeschaffenen Stelle machen wird, ist nicht bekannt.

Das Apple Marketing im Fokus

Die Neuigkeit kommt zu einem Zeitpunkt, in der Apples Marketing-Massnahmen besondere Aufmerksamkeit in den Medien geniesst. Erst vergangene Woche kam durch den Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung ans Tageslicht, dass Apples Marketing-Chef Phil Schiller unzufrieden mit der jahrelangen Werbeagentur des Unternehmens — TBWA/Media Arts Lab — war.
Ebenfalls seit letzter Woche wird spekuliert, dass sich Apple um die Zusammenarbeit mit vier kleineren, vor allem auf digitale Werbung spezialisierten Agenturen bemühen soll.

Vergangenen September gab es ausserdem berichte, wonach Apples Marketingabteilung von 300 auf 500 bis 600 Stellen ausgebaut wurde. Im Dezember wurde zudem bekannt, dass Apple den Design Director Arem Duplessis vom New York Times Magazine abgeworben hatte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerichtsdokumente: Samsung verkaufte anfangs deutlich weniger Galaxy Tabs

Im Laufe des zweiten Patentprozesses gegen Apple sind geheime Unterlagen veröffentlicht worden. Demnach verkauften die Südkoreaner die Hälfte der im Januar 2011 in den Medien verbreiteten Stückzahl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arcade-Runner "Boson X" rennt wieder zum halben Preis auf eure iOS-Geräte


Und noch eine weitere, unserer Meinung nach durchaus interessante Preisreduzierung wollen wir euch nicht vorenthalten. Indie-Entwickler Ian MacLarty hat zum zweiten Mal seit dem Release vor gut einem halben Jahr den Preis für seinen Runner Boson X (AppStore) halbiert. Statt der üblichen 1,79€ kostet euch der Download der gut 10 Megabte großen Universal-App also lediglich 0,89€.

Das sich der Download von Boson X (AppStore) lohnt, könnt ihr nicht nur in unserer App-Vorstellung nachlesen, sondern dies zeigen auch die durchschnittlich 4,5 Sterne, die das Spiel bei bisher gut 50 abgegebenen Stimmen im AppStore erhalten konnte.

Im Spiel musst du mit du in zahlreichen Leveln durch eine sechseckige Röhre rennen, die allerdings ziemlic weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ancient Battle – Alexander: Historisches, rundenbasiertes Strategie-Spiel in der antiken Welt

Die Macher der Hunted Cow Studios haben bereits in der Vergangenheit einige historische Strategie-Spiele im App Store veröffentlicht. Ancient Battle – Alexander ist die jüngste Neuerscheinung.

Ancient Battle - Alexander 1 Ancient Battle - Alexander 2 Ancient Battle - Alexander 3 Ancient Battle - Alexander 4

Ancient Battle – Alexander ist eine Universal-App (App Store-Link), die zum Preis von 1,79 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Für die Installation der 362 MB großen Applikation sollte man auf dem iPhone, iPad oder iPod Touch mindestens über iOS 5.1.1 oder neuer verfügen. Bisher sind alle Inhalte des Games zudem nur in englischer Sprache spielbar, daher empfehlen wir aufgrund der teils komplexen Hinweise und textlastigen Erklärungen fortgeschrittene Fremdsprachenkenntnisse.

In Ancient Battle – Alexander dreht sich alles um rundenbasierte Schlachten zu Zeiten Alexanders des Großen, bzw. Alexander III. von Makedonien, der zwischen 336 v. Chr. bis zu seinem Tod am 10. Juni 323 v. Chr. König von Makedonien und Hegemon des Korinthischen Bundes war. Aufgrund seiner großen militärischen Erfolge wurde das Leben Alexanders ein beliebtes Thema in Kunst, Literatur und auch in Hollywood-Filmen.

In genau dieser Zeit spielen die Kämpfe, die man in Ancient Battle – Alexander auszuführen hat. Neben einer siebenstufigen Tutorial-Kampagne kann sich der Gamer in insgesamt 20 weiteren großen Schlachten, darunter acht Missionen in Griechenland, sieben Missionen in Persien und fünf Missionen in Indien, beweisen. So werden unter anderem rebellische Spartanen in Griechenland niedergeschlagen, das Persische Reich erobert und auch die historische Schlacht am Hydaspes, in der gegen Horden von indischen Kriegselefanten gekämpft wird, bestritten.

Ancient Battle – Alexander verzichtet auf In-App-Käufe

Das Gameplay von Ancient Battle – Alexander beruht auf rundenbasierten Vormärschen und Aktionen der beiden gegnerischen Parteien. Auf einem mit wabenartigen Strukturen versehenen Schlachtfeld gilt es, die eigenen Truppen entsprechend zu positionieren und von ihren Stärken Gebrauch zu machen. Pro Zug können alle Einheiten einmalig bewegt werden, danach teilt man über das Antippen eines Buttons mit, dass der Gegner am Zug ist. Im Verlauf der Kampagne macht man so Bekanntschaft mit bis zu 48 verschiedenen antiken Truppen, die über unterschiedlichste Eigenschaften verfügen.

Besonders spannend sind sogenannte Flankenangriffe, bei denen mit mehreren Einheiten von zwei oder mehr Seiten angegriffen wird. Durch diese Maßnahme gewinnt der Gamer entscheidende Pluspunkte und kann seine Truppen noch effektiver einsetzen. In einer sehr ansehnlichen, da mit gestochen scharfen Grafiken und realistischen Kampfgeräuschen versehenen Kulisse sorgt Ancient Battle – Alexander daher laut den Entwicklern für mehrere Stunden Beschäftigung.

In Anbetracht der Tatsache, dass vergleichbare Strategie-Spiele sonst weitaus kostenintensiver sind, lohnt sich ein Download von Ancient Battle – Alexander durchaus, sofern man sich für dieses Genre interessiert. Erfreulich ist auch, dass die Developer trotz eines Kaufpreises von 1,79 Euro auf jegliche In-App-Käufe verzichtet haben. Lediglich fortgeschrittene Englischkenntnisse sollten vorhanden sein, um dem Geschehen im Game folgen zu können.

Der Artikel Ancient Battle – Alexander: Historisches, rundenbasiertes Strategie-Spiel in der antiken Welt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: WISO steuer: 2014 für Mac OS X

Wie jedes Jahr erwartet auch bis zum 31. Mai diesen Jahres das örtliche Finanzamt die Einkommensteuererklärung des letzten Jahres.

Auf dem Mac hat man in dieser Hinsicht nach wie vor recht eingeschränkte Möglichkeiten. Entweder man nutzt eine Windows Software via Boot Camp bzw. Windows VM, eine Onlinelösung wie Steuerfuchs oder eben WISO steuer für den Mac, das es seit Ende 2011 zu kaufen gibt.

Bildschirmfoto 2013-12-07 um 23.04.47

Ich persönlich setze seit zwei Jahren auf letztere Lösung und möchte nun, nachdem es im Januar schon ein kleines Gewinnspiel zum Programm gab, in einem Review feststellen, was sich gegenüber den direkten Vorgängern WISO steuer: 2012 und WISO steuer: 2013 verändert hat.

Nach dem ersten Start der Software sieht man schon, dass man mit WISO steuer: 2014 nicht nur die Einkommensteuererklärung 2013, um die es in diesem Review gehen wird, bearbeiten kann. Folgende Erklärungen und Anträge können ebenfalls abgehandelt werden:

    Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2013/2014 Lohnsteuer-Ermäßigung 2014 Einkommensteuer-Vorerfassung und Prognose 2014 Umsatzsteuer-Voranmeldung und Anmeldesteuern 2014 Feststellungserklärung 2013 Umsatzsteuererklärung 2013 Gewerbesteuererklärung 2013 Investitionszulage 2013 Gehaltsrechner 2010-2014 Fahrtenbuch 2014 Minijobs im Privathaushalt 2014 Zuzahlungsbefreiung Krankenkasse 2014 Eigenheimzulage 2014

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 14.42.18-minishadow

Neben einem kompletten Neuanfang oder dem Öffnen einer vorhandenen Steuererklärung bzw. eines Musterfalles bietet WISO steuer auch die Möglichkeit der Datenübernahme aus vorherigen Versionen der Steuersoftware aber auch anderen Finanz- und Bürosoftwaren wie StarMoney, Bank X, Quicken, WISO Mein Büro u.ä..

Das spart natürlich schon mal etwas Zeit und die ist ja bekanntlich kostbar. Erst recht, wenn es um so ein ‘lästiges’ Thema wie eine Steuererklärung geht.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 14.42.19-minishadow

Hier sieht man auch schon in Form einer neuen vorausgefüllten Steuererklärung (VASt) die erste Neuerung von WISO steuer: 2014.

Auch hier wird Zeit gespart, denn das Finanzamt hat einige Daten wie Stammdaten, Rentenbezugsmitteilungen, Anlagen zur Lohnsteuerbescheinigung, Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung oder auch die Bescheinigung zur Riester- oder Rürup-Rente elektronisch vorliegen.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 16.37.20-minishadow

Diese Daten werden nach Anmeldung über ein beantragtes oder vorhandenes ELSTER-Zertifikat mit PIN und Abrufcode übernommen. Das spart nicht nur viel Schreibarbeit und Belegsucherei… das verhindert vor allem auch Eingabefehler der Person, die die Steuerklärung bearbeitet.

Apropos ELSTER-Zertifikat für die VASt:
Die Beantragung des Zertifikats erfolgt auf der ELSTER Homepage. Für nähere Infos zum Thema empfehle ich den Leitfaden für den Belegabruf, der als PDF-Datei bei ELSTER heruntergeladen (Direktdownload) werden kann.

Wann immer übrigens Fragen zur Bedienung der Software auflaufen, helfen die exzellente integrierte Hilfe bzw. die Bedienungsanleitung (liegt als PDF-Datei vor) inkl. Stichwortsuche weiter.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 16.23.07 Bildschirmfoto 2014-04-11 um 16.31.51-minishadow

Wie auch immer man sich zu Beginn entscheidet; irgendwann befindet man sich in der Hauptansicht von WISO steuer: 2014.

Diese unterscheidet sich optisch nur ganz minimal von der 2013er Version, was mich persönlich erst mal nicht weiter stört, denn bei derartigen Programmen sind mir Funktionen wichtiger als irgendwelche fancy Menüpunkte.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 16.38.01-minishadow

Die Vorgehensweise ist nun grundsätzlich, wie bei den Vorgängerprogrammen auch, in vier einzelne Schritte eingeteilt.

Los geht es mit der Eingabe der Stammdaten, was bei einer vorausgefüllten Steuererklärung entfällt. Danach werden sämtliche Einnahmen und Ausgaben, wie Löhne, Renten, Zinsen, Mieten, Fondanteile u.s.w., erfasst. Anschließend analysiert WISO steuer diese Daten und versucht über Tipps und Tricks weitere Steuerrückzahlungen zu ermitteln. In einem vierten und letzten Schritt erfolgt eine Plausibilitätsprüfung, um letzte Fehler auszumerzen.

Danach kann man sämtliche Unterlagen ausdrucken oder per ELSTER elektronisch ans Finanzamt übermitteln.

Bildschirmfoto 2014-04-14 um 10.57.56-minishadow

Wem das alles zu kompliziert ist, kann die Eingabe sämtlicher Daten, wie ebenfalls von vergangenen WISO Versionen gewöhnt, in einen Interview abarbeiten.

Gerade für ‘Neulinge’ im Steuer-Dschungel eine sehr gute Option.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 16.56.05-minishadow

Nebenbei kann man sich immer wieder in Form von Text, wie dem oben zu sehenden WISO steuer:Ratgeber, der als 433 Seiten starkes PDF-File vorliegt, oder Video Hilfe holen.

Die Videos sind nicht im Programm integriert, sondern liegen extern bei YouTube, was zur Folge hat, dass zum Abspielen zwingend eine Internetverbindung vorhanden sein muss.

Bildschirmfoto 2014-04-11 um 17.12.17

Darüber hinaus sind auch in dieser Version von WISO steuer allerhand Werkzeuge integriert, die das Bearbeiten der Steuererklärung erleichtern.

So gibt es eine Vielzahl an Rechnern (Taschenrechner, Abfindungsrechner, IBAN Rechner…), Terminkalender mit Sync zum OS X Kalender, verschiedene ELStAM-Anträge oder Musterschreiben zur Kommunikation mit dem Finanzamt. Man kann zu jeder Eingabemaske Lesezeichen oder Notizen hinterlegen, es gibt Voransichten zu allen Formularen, detaillierte Angaben zur Endabrechnung beim Finanzamt und man kann Planspiele mit ‘Was-Wäre-Wenn-Szenarien’ durchspielen.

Bildschirmfoto 2014-04-14 um 10.21.16Bildschirmfoto 2014-04-14 um 10.32.33

Einstellungen

Die Einstellungen zu WISO steuer: 2014 sind erwartungsgemäß recht umfangreich. Exemplarisch vielleicht nur mal zwei Screenshots, die das Wichtigste anzeigen.

Bildschirmfoto 2014-04-14 um 10.38.53-minishadowBildschirmfoto 2014-04-14 um 10.39.28-minishadow

Preise und Verfügbarkeit

WISO steuer: 2014 wird im Mac App Store aktuell für 29,99 Euro verkauft. Dazu kann man die Software auch direkt bei Buhl, bei Amazon (& Co.) oder auch im Einzelhandel kaufen. Zur Installation wird Mac OS X 10.6.6 minimal vorausgesetzt.

Skeptiker greifen, wie immer, vor dem Kauf zur kostenlosen aber funktional eingeschränkten Testversion.

WISO steuer: 2014
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+3.5
Preis: 29,99 € Download

Außerdem bietet Buhl noch die 2012er und 2013er Version im Mac App Store an, was gerade für Nachzügler im Steuer-Dschungel interessant sein kann.

WISO steuer: 2012
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 32,99 € Download
WISO steuer: 2013
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 33,99 € Download

FAZIT

Umfangreich, umfangreicher, WISO steuer!

Wie schon im letzten Jahr kann ich auch WISO steuer: 2014 ausnahmslos empfehlen. Selbst wenn man nicht die vorausgefüllte Steuererklärung (VASt) vom Finanzamt nutzt und/oder wenig Ahnung vom Erstellen einer Steuererklärung hat, sollte man Aufgrund der vielen Hilfen, die WISO steuer bietet, inkl. elektronischem ELSTER-Versand innerhalb von zwei bis drei Stunden fertig sein.

Wie ich am Anfang des Reviews schon angedeutet habe, hat sich die Oberfläche im Vergleich zur direkten Vorgängerversion nur marginal verändert. Man merkt immer noch, teilweise mehr, teilweise weniger deutlich den Windows-Unterbau. Von einer reinen Mac-App ist WISO steuer: 2014, trotz jetzt unterstützter Retina-Grafiken nach wie vor weit entfernt. Das macht in diesem Fall aber nichts, denn in Sachen Funktionalität und Stabilität ist das Programm über alle Zweifel erhaben. Und nur das zählt meiner Meinung nach bei derartigen Tools, was schlussendlich in voller Punktzahl endet.

aptgetupdateDE Wertung: (10/10)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 14.4.14

Produktivität

Check - To-Do List Check - To-Do List
Preis: 0,89 €
Photo Editor Pro. Photo Editor Pro.
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Soziale Netze

MySocial for iOS MySocial for iOS
Preis: Kostenlos

Referenz

Unterhaltung

Geek Booth Geek Booth
Preis: Kostenlos
Rastreador Free Rastreador Free
Preis: Kostenlos
The Idiot Box The Idiot Box
Preis: Kostenlos

Spiele

Fruit Frenzy Fruit Frenzy
Preis: Kostenlos
Mini Soccer Star Mini Soccer Star
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Mutmaßliche Hüllen für 4,7 und 5,5 Zoll-Version aufgetaucht

iphone-6-klare-schutzhuellenVon Woche zu Woche scheint es wahrscheinlicher zu werden, dass das Apple iPhone 6 zum einen größer und zum anderen dann auch gleich in zwei Ausführungen auf den Markt kommen wird. Die Rede ist dabei von einem 4,7 Zoll- und einem 5,5 Zoll-Modell. Ganz aktuell sind jetzt auch noch vermeintliche Schutzhüllen für eben beide Ausführungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vom Entwurf zum Prototypen: Marvel macht gezeichnete Apps interaktiv

Sie haben eine Idee für eine tolle App, aber leider keinen Schimmer von App-Programmierung? Macht nichts, den Weg vom Entwurf zum Prototypen erleichtert die iOS-App Marvel. Sie macht gezeichnete Apps interaktiv – auch ohne Programmierkenntnisse. Die App Marvel verwandelt Entwurfskizzen in interaktive App-Prototypen, mit denen sich Kunden oder App-Entwickler für eine App-Idee begeistern lassen. Und das funktioniert ohne Programmierkenntnisse.Einfach die App-Idee auf ein weißes Blatt Papier skizzieren, diese Skizzen dann mit dem iPhone abfotografieren und festlegen, ob die geplante App für ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwulenrechte: Apple-Chef fordert US-Kongress zur Verabschiedung von Anti-Diskriminierungsgesetz auf

Tim Cook

Der "Employment Non-Discrimination Act" soll sicherstellen, dass Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung keine Nachteile erleiden dürfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computerworld befürchtet die mobile “Appsplosion”

In einem neuen Bericht sieht Branchenkenner Mike Elgan für die Computerworld einen unaufhaltsamen Trend ins Haus stehen. Er nennt ihn Appsplosion.

1397424506 Computerworld befürchtet die mobile Appsplosion

Schon im ersten Absatz macht Elgan deutlich, worum es ihm in seinem Report geht: Der Nutzer wird von einer Vielzahl an Apps auf Smartphones und Tablets überschwemmt, die er nicht mehr unter Kontrolle hat. Maßlose Übertreibung und eine klare Ansage?

Anlass zur Diskussion bietet Facebooks jüngster Schritt, die Messenger-Anwendung zur Pflicht zu machen, wie wir berichteten. Zitat:

Erinnert ihr euch noch als Facebook eine App hatte? Ihr konntet Statusmeldungen posten, Bilder hochladen und teilen, Leute anschreiben, irgendetwas lesen [oder] Freunde anstupsen.

Jetzt hat Facebook viele Apps um genau die gleichen Sachen machen zu können. Neben der hauptsächlichen Facebook-App [gibt es noch] den Messenger, WhatsApp, Instagram, Paper, Camera und andere gesonderte Programme.

Auch Google arbeitet mit Apps für jedes einzelne Feature, fügt Elgan hinzu. Die Anwendungen nehmen nicht nur Platz auf dem Gerät weg, sondern dominieren auch den App Store – genau das, was die Konzerne wollen. Sie sind nahezu überall präsent.

Doch nicht nur das: Zur Appsplosion, einer Wortneuschöpfung aus Apps und Explosion, tragen auch die einzelnen Anwendung eines jeden Unternehmen bei. So haben viele Firmen eine App im Store, um sich auf mobilen Plattformen zu präsentieren. Und das nicht umsonst: Wir verbringen 86 Prozent der Zeit, die wir am Smartphone sind, mit Apps, nicht mehr mit dem Surfen. Hier steckt Potential drin.

1397425421 Computerworld befürchtet die mobile Appsplosion

Stellt sich die Frage: Ist das wirklich ein Problem, diese Vielzahl an Apps? Nun, bedenkt man, dass zwei Drittel aller Apps im App Store ohne Download in den virtuellen Regalen verstauben, dürften den Nutzer an sich die zwanglosen kleinen Anwendungen nicht unbedingt stören. Nur für Entwickler bringt ein gescheitertes Programm das Konzept aus dem Lot.

Anders sieht es bei den Pflicht-Downloads aus, wie ihn etwa Facebook auflegt. Selbige fallen da schon schwerer ins Gewicht. Das sieht auch Elgan für die Computerworld so. Seinen Report könnt ihr hier lesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung täuscht Investoren bei Tablet-Zahlen

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Samsung hat sich mit dem aufkommenden Prozess gegen Apple ordentlich ins eigene Fleisch geschnitten, da nun “Top Secret-Dokumente” veröffentlich worden sind, die eine Täuschung der Analysten und der Investoren belegen sollen. Diese Täuschung hat im Jahr 2011 und 2012 stattgefunden als die Tablets von Apple gerade auf ihrem Weg nach oben waren und das Unternehmen Millionen Geräte absetzen konnte. Samsung prognostizierte für seine Tablets einen ähnlich starken Anstieg und ging von Verkaufszahlen deutlich über Apple aus. Die Wahrheit dahinter war aber, dass Samsung nur ein paar hunderttausend Geräte verkaufen konnte und dies natürlich für die Investoren nicht passend gewesen wäre.

galaxy_tab_fake_Sales2

Auch in den darauffolgenden Jahren konnte sich Samsung nicht durchsetzen und musste sogar Amazon den Vortritt lassen. Die Analysten und auch die Investoren wussten absolut nichts davon und gingen davon aus, dass Samsung weiterhin gute Geschäfte in diesem Bereich macht. Dies war aber offenbar nicht der Fall und Apple überrollte den Hersteller völlig. Betrachtet man den gesamten Markt und alle anderen Hersteller, kann Apple Samsung hier locker einstecken. Wie die Aktionäre auf diese Fakten reagieren und ob sich Samsung wegen der Täuschung auch anderweitig verantworten muss, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp: Dämonen-RPG Shin Megami Tensei

Interesse an einem vollwertigen Rollenspiel auf dem iDevice? Dann solltet Ihr bei der App Shin Megami Tensei zugreifen.

Ganz am Beginn der Story des Universal-Games erstellt Ihr Euch ein paar Helden mit Stärken, die Ihr selbst festlegt. Schon bald erfahrt Ihr von Dämonen, die die Welt bedrohen, was Euch anfangs noch ziemlich kalt lässt. Also macht Ihr Euch auf den Weg durch die Stadt und erkundet verschiedene Gebäude. Außen bewegt Ihr Euch auf einer übersichtlichen Karte, innerhalb der Häuser in einer bekannten Dungeon-Crawler-Ansicht.

Shin Megami Tensei Screen2

Shin Megami Tensei Screen1

Die Dämonen aus der Anfangssequenz warten hier schon auf Euch. Mit diesen Kreaturen könnt Ihr kämpfen – oder sie beschwatzen, damit sie an Eurer Seite kämpfen. Damit Ihr im Kampf nicht ins Gras beißt, solltet Ihr immer etwas Medizin dabei haben, die es in Shops zu kaufen gibt. Im Laufe des Games, das bis zu 60 Stunden Spielspaß bieten soll, erhaltet Ihr auch immer bessere Ausrüstung. Für Freunde des Genres ist die hierzulande eher unbekannte App ein echter Tipp! (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, englisch)

Shin Megami Tensei (ENG) Shin Megami Tensei (ENG)
Keine Bewertungen
6,99 € (iPhone, 25 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Age of Empires: World Domination bald für iOS

Die populäre Echtzeitstrategie-Reihe Age of Empires erhält bald ihren ersten Ableger für iPad, iPhone und iPod touch – Age of Empires: World Domination. Das hat Microsoft jetzt bekannt gegeben. Bis auf die optimierte Touch-Steuerung für Mobilgeräte sei am bekannten Spielprinzip nicht viel verändert worden. Der Spieler wählt zwischen Kelten, Wikinger, Franken und Hunnen und zieht anschließend g ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RSS-Newsreader Reeder kehrt zurück

Anfang Juli 2013 stellte Google den RSS-Dienst Reader ein. Für den beliebten RSS-Newsreader Reeder bedeutete dies das Aus – die Version 1.x des Programms wurde für das Zusammenspiel mit Reader konzipiert und lässt sich seitdem nicht mehr nutzen. Doch nun kündigte der Entwickler Silvio Rizzi eine Neuauflage von Reeder an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone NextPhone: Mobilfunker verspricht jedes Jahr ein neues Smartphone

voda-jahrDer Netzbetreiber Vodafone scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und offeriert zukünftig ein Vertragsoption, mit der der Düsseldorfer Mobilfunker seinen Kunden eine regelmäßige Ausstattung mit neuen Smartphone-Modellen zusichert. Mit der Vertragsoption „NextPhone“ bietet Vodafone ab sofort die Möglichkeit, bereits nach 12 Monaten ein subventioniertes [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere iPhone 6 Hülle aufgetaucht!

Wir als autorisierter Apple Händler erhalten am Tag zahlreiche Mails von verschiedensten Lieferanten, in denen Zubehörteile für Smartphones vorgestellt werden. Ob Hüllen, Zusatzakkus oder Kabel – an Vielfältigkeit fehlt es hier sicherlich nicht. Gerade aus Fernost scheut man nicht davor, potentielle Neukunden mit neuen Produkten zu bombardieren, um sich möglicherweise einen neuen Umsatzgaranten zu angeln. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder zeigen angeblich "iPhone 6"-Blaupausen und Formen für Werkzeugmaschinen

Bilder zeigen angeblich "iPhone 6"-Blaupausen und Formen für Werkzeugmaschinen

Auf der asiatischen Microblogging-Plattform Weibo sind frische Fotos aufgetaucht, die womöglich aus der Apple-Produktion stammen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Strategiespiel "Ancient Battle: Alexander" von Hunted Cow Studios im AppStore erschienen


Für Fans rundenbasierter Strategiespiele hat Hunted Cow Studios Ende vergangener Woche das nächste Schmankerl im AppStore veröffentlicht. Ancient Battle: Alexander (AppStore) ist nach dem vor rund einem halben Jahr erschienenen Ancient Battle: Rome (AppStore) der zweite Teil der historisch-basierten Strategie-Reihe und kann als 362 Megabyte große Universal-App für 1,79€ aus dem AppStore geladen werden.

Statt um das alte Rom dreht sich nun alles um die Mazedonier, die Griechen und Inder. In gewohntem rundenbasiertem Gameplay kannst du in 27 Missionen 48 verschiedene Einheiten über die in Sechsecke unterteilten Spielfelder bewegen, um die Missionsziele zu erfüllen sowie den Feind zu besiegen.

D weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Roadmap 2014: iPhone 6, iWatch, iPad 6, Apple TV 4G

Im Jahre 2014 haben wir seitens Apple bisher noch keine großen Releases gesehen. Lediglich eine Ankündigung für die Entwicklerkonferenz ab dem 02. Juni wurde verteilt, wo über die Zukunft von iOS und Mac OS gesprochen wird. Zusätzlich brachte Apple iOS 7.1 und das 8GB iPhone 5c heraus. Das heißt im Umkehrschluss, dass wir in den nächsten Monaten sehr viel in Apple zu hören bekommen. 

Mehrere Produkte stehen laut Gerüchteküche für die zweite Jahreshälfte 2014 auf der Agenda, dies teilte der für gewöhnlich sehr gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities in einem aktuellen Bericht mit. Wir erwarten iPhone 6, Apple TV 4G, iPad 6, MacBook Air 2014, MacBook Pro 2014, iMac 2014 und einiges mehr.

Laut Kuo sieht die Apple Roadmap 2014 folgendermaßen aus:

Im zweiten Quartal (ab sofort bis Juni) soll als erstes Produkt ein neuer, günstigerer iMac erscheinen. Im dritten Quartal sollen dann ein neues iPad Air und iPad mini kommen, gefolgt von einer Apple-Armbanduhr “iWatch” in zwei verschiedenen Größen und einem 4,7 Zoll iPhone 6. Etwas später sollen dann Apple TV 4G, 12 Zoll MacBook Air und neue Retina MacBooks vorgestellt werden. Im vierten Quartal wäre dann letztlich das 5,5 Zoll iPhone dran, welches aktuell aufgrund von Problemen mit dem Display zurückgestellt wurde.

Details:

iWatch: Die intelligente Armbanduhr soll am Ende des dritten Quartals in den Verkauf gehen und ein echtes Lifestyle-Produkt werden. Neben biometrischen Funktionalitäten soll auch die Integration mit iPhone, iPad und Mac hoch im Kurs stehen. Als Displaygrößen stellt sich Kuo gebogene 1,3 und 1,5 Zoll AMOLED-Screens vor, jeweils eingerahmt von einem extrem dünnen und leichten Saphirglas-Gehäuse, dazu ein NFC-Chip, kabelloses Aufladen und ein 200-250 mAh Akku. Die iWatch soll in mehreren Preiskategorien angeboten werden, wobei die teuerste Konfiguration locker über 1000 Dollar kosten könnte.

iPhone 6: Wie schon in vielen anderen Gerüchten zuvor genannt wurde, glaubt auch Kuo an ein iPhone 6 mit einmal 4,7 Zoll und 1334×750 Pixeln Auflösung und einmal 5,5 Zoll und 1920×1080 Pixeln Auflösung. Beide Modelle sollen mit A8-Prozessor, 1GB Ram, optischem Bildstabilisator und Touch ID kommen. Das Gehäuse soll jeweils um 10 bis 20 Prozent dünner werden (6,5-7mm) und aus (Aluminium-) Metall bestehen. Während das 4,7 Zoll iPhone 6 für September erwartet wird, rechnet Kuo erst Ende 2014 mit dem 5,5 Zoll iPhone 6. Auch interessant ist, dass nur das teuerste 5,5 Zoll iPhone 6 mit 64 GB Speicher ein Saphirglas-Display erhält.

iPad Air 2: Das iPad Air der nächsten Generation soll Touch ID, einen A8-Prozessor und eine bessere Kamera mit 8 Megapixeln erhalten. Am Gehäuse soll sich dabei nichts verändern, außer dem neuen Home-Button. Erwartet wird das neue iPad Air laut Kuo noch vor Oktober, aber auch in der zweiten Jahreshälfte.

iPad mini Retina: Genau wie das iPad Air 2 soll auch das iPad mini Retina 2 einen A8-Prozessor und Touch ID bekommen, wobei das Gehäuse gleich bleibt. Auch könnte das ältere iPad mini mit Retina Display günstiger verkauft werden, wenn der Nachfolger raus ist.

iPad Pro: Zum iPad Pro, welches Gerüchten zufolge ein 12,9 Zoll Display erhalten soll, hat Kuo keine Informationen zu berichten. Die Arbeit an solch einem Produkt soll aber tatsächlich voranschreiten. Dennoch glaubt er nicht an ein Release in 2014 und nennt auch keinen voraussichtlichen Termin.

12-Zoll MacBook Air: Genau wie in den Gerüchten angekündigt, soll Apple an einem ultradünnen MacBook Air mit Trackpad ohne mechanische Knöpfe und ohne Lüfter arbeiten. Auch ein Retina-Display soll in dem neuen MacBook Air integriert sein.

Apple TV: Es wird von Apple kein Fernseher erwartet, aber wohl ein neues Apple TV mit App Store und Bewegungssteuerung ähnlich der Wii.

Damit sind wir auch schon am Ende von Kuo’s Vorhersagen. Diese dienen jedes Jahr als gute Quelle für neue Apple-Produkte, da Ming-Chi Kuo bisher sehr oft mit seinen Einschätzungen richtig gelegen hat. Ob es auch dieses Jahr der Fall ist, wird sich zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Review: Cycloramic Panoramastudio 360

hacer-fotos-360º-con-el-iPhone

Ihr wolltet schon immer mit auf euer Panorama-Foto? Ihr wollt einfach nur eine 360° Aufnahme von einem Raum haben, wenn ihr nebenbei an der Playstation mit euren Kumpels zockt? Dann ist das hier die perfekte App für euch! Das Unternehmen “Egos Venturas” hat die App “Cycloramic Panoramastudio 360″ entwickelt, die es dir ermöglicht mit deinem iPhone eine 360° Aufnahme zu machen, ohne das du selber tätig werden musst. 

cycloramic_large_verge_medium_landscape

Die App ist, ähnlich wie die Apple eigene Kamera App, aufgebaut. Sie beinhaltet die Funktionen “Portrait”, “Video” und “Panorama”. Jedoch ist “Cycloramic” am Besten für Panorama Aufnahmen geeignet. In der Panorama-Funktion könnt ihr einstellen in welchem Radius das iPhone die Aufnahme machen soll. Ob 90°, 180°, 270° oder 360° ist völlig egal, das iPhone übernimmt alles selber.

Wie funktioniert die App?

Man stellt das iPhone auf eine glatte Oberfläche und drückt, nachdem man alle Einstellungen vorgenommen hat, in der App auf “Start” und schon dreht sich das iPhone, mit Hilfe der Vibration, im gewünschten Radius. Wichtig hierbei ist, dass die Vibration in den iPhone-Einstellungen eingeschaltet ist. Ebenfalls ist es möglich die Qualität der Aufnahmen zu bestimmen. Selbst 4K-Auflösungen sind möglich. Die optimalste Auflösung ist 1080p, also Full-HD. Dann werden die Fotos, welche unter anderem 40 Megapixel haben können, nicht so viel Speicherplatz einnehmen.

Fazit

“Cycloramic” ist eine tolle Erweiterung zur Standardmäßigen Panorama App von Apple. Die “Handfree-Funktion” bietet im Zeitalter der Selfies die perfekte Möglichkeit einen Raum, viele Personen und Eindrücke aufzunehmen. Es kommen alle Beteiligten Personen mit auf das Foto, keiner muss wegbleiben, weil er fotografieren muss. Wirklich super. Der einzige Nachteil ist der Speicherplatz, den die Fotos wegnehmen. Wenn man ein 16GB iPhone besitzt, kann nach zehn Panorama-Aufnahmen auch schonmal Schluss sein. Dennoch ist die App eine tolle Entwicklung und auch der Preis von 1,79€ stimmt.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euer Apfellike-Team.

Bild-Quelle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: NSA nutzte Heartbleed-Sicherheitslücke seit Jahren aus

Bloomberg berichtet, dass der US-amerikanische Geheimdienst NSA nicht nur von Heartbleed wusste, sondern die Schwachstelle in OpenSSL auch seit mindestens zwei Jahren aktiv ausgenutzt hat, um Passwörter und andere sensible Daten zu erhalten. Die Informationen zum Bug, der in der vergangene Woche für einiges an Aufsehen in der Netz-Community...

Bloomberg: NSA nutzte Heartbleed-Sicherheitslücke seit Jahren aus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Fotos zeigen schematische Zeichnungen und Produktionshilfen

Am heutigen Montag schlagen wir ein weiteres Kapitel iPhone 6 Gerüchte auf. Zwar liegen noch ca. 5 Monate bis zur Vorstellung der neuen iPhone Generation vor uns, nichtsdestotrotz begleiten uns dieser Tage regelmäßig Gerüchte zum iPhone 6. Die meisten der Gerüchte tauchen drehen sich rund um das Display. Nun gibt es neue Fotos, die zum einen Produktionshilfen und zum anderen schematische Zeichnungen zeigen sollen.

iphone6_leak2

Nun sind auf dem chinesischen Twitter-Pendant Sina Weibo Fotos aufgetaucht, die zum iPhone 6 gehören sollen. Es wird behauptet, dass diese Hilfsmittel für die iPhone 6 Produktion zeigen. Auf einem anderen Foto sind mutmaßliche schematische Zeichnungen des iPhone 6 zu sehen. Die Fotos sollen innerhalb einer Foxconn Fabrik gefertigt worden sein.

iphone6_leak3

Sollte Apple das iPhone 6 tatsächlich im September vorstellen, und davon gehen wir aus, dürfte der Hersteller die Masssenproduktion spätestens im Juli anlaufen lassen. Zuvor dürfte eine Testproduktion stattfinden.

iphone6_leak1

Erst vor wenigen Tagen sind erste mutmaßliche Fotos zum iPhone 6, erste Cases sowie schematische Zeichnungen aufgetaucht. Es heißt, das Apple das iPhone 6 in zwei verschiedenen Größen auf den Markt bringen wird. Die Rede ist von einem 4,7“ iPhone 6 und einen deutlich größeren 5,5“ iPhone 6. Das größere der beiden Modelle könnte allerdings erst etwas später auf den Markt kommen. Die weiteren Verbesserungen liegen sicherlich im Prozessor, Kamerasystem. WiFi- und LTE-Chip.

iphone6_leak5

iphone6_leak4

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS im Auto: Nachrüstsatz für Apples CarPlay

Alpine plant als erster Hersteller von Car-Hifi-Ausrüstung ein Set, mit dem sich die neue Fahrzeugintegration auch nachträglich einbauen lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox in der Defensive: Condoleezza Rice sorgt für Boykott-Aufrufe

riceDie Online-Ablage Dropbox sieht sich wegen der Anstellung, der ehemaligen US-Außenministerin Condoleezza Rice – ifun.de berichtete am Donnerstag – anhaltender Kritik ausgesetzt. Inzwischen haben die Dropbox-Macher mit einem gesonderten Blog-Eintrag auf das überwiegend negative Feedback der Online-Community reagiert. Der Einstieg der Bush-Hardlinerin in den Aufsichtsrat des Online-Speicher-Dienstes sorgte Ende der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Merge Pro – Doppelt vorhandene Kontakte zusammenführen für Adressbuch, Facebook & Linkedin

* Füge alle doppelten Kontakte mit einem Tap zusammen! *

HAUPTFEATURES
○ Suchen & Zusammenfügen doppelter Kontakte
○ Entferne Kontakte ohne Namen oder Nummer
○ Ein Tap, um einen Backup deiner Kontakte zu erstellen!
○ Finden Sie schnelle gewünschte Kontakte

Deine Kontakte sind die wichtigsten Daten in deinem Smartphone, die schnell durcheinander kommen, wenn sie nicht regelmäßig aktualisiert werden.
Smart Merge hilft dir ganz einfach dabei, doppelte Kontakte zu entdecken und zusammenzufügen.

FÜGEN DOPPELTE KONTAKTE EINFACH ZUSAMMEN
○ Füge alle doppelten Kontakte mit einem Tap zusammen!
○ Finde & füge Kontakte mit ähnlichen Namen zusammen.
○ Finde & füge Kontakte mit doppelter Nummer oder Email zusammen.

AUFRÄUMEN
○ Entferne Kontakte ohne Namen
○ Entferne Kontakte ohne Nummer & Email

BACKUP
○ Erstelle mit einem Tap einen Backup deiner Kontakte!
○ Exportiere schnell deine Backups nachDropbox, Google Drive, E-Mail
○ Bewege Kontakte zwischen Konten (Exchange, iCloud, Local Address Book)

INTELLIGENTE FILTER
○ Finden Sie schnelle gewünschte Kontakte
○ Filtere Kontakte nach Firma & Jobtitel
○ Filtere Kontakte nach Geburtstagen & Erstellungsdatum

VERFÜGBAR IN 15 UNTERSCHIEDLICHEN SPRACHEN
English, Español, Français, Italiano, Deutsch, Português (Br.), 中文 (Simplified), 中文 (Traditional), 日本語, 한국어, Nederlands, Русский, Türkçe, العربية, עברית

Denkst du dein Adressbuch ist gut organisiert?
Du wirst überrascht sein, wie ‘Smart Merge’ es upgraden kann!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant 12 Zoll iPad

Nun berichtet auch Cnet, dass Apple eine neue iPad Größe in der Planung hat, nämlich ein größeres iPad mit 12 Zoll.    Als wir zuletzt über Apples Roadmap für das Jahr 2014 berichteten, tauchten die verschiedensten Produkte auf. Dazu zählten unter anderem die iWatch und das neue iPhone. Unter anderem sollen aber auch überarbeitete Versionen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiel zum Film “The Amazing Spider-Man 2″ erscheint am 17. April für iOS und Android

Pressemitteilung The Amazing Spider-Man 2, das offizielle Spiel zum gleichnamigen Kinofilm, erscheint am 17. April 2014 für iOS und Android. Der Preis wird bei 4,49 € liegen. Zusätzlich zu...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweiter grosser Prozess zwischen Apple und Samsung: Die zweite Woche

In der vergangenen Woche ging der zweite grosse Prozess zwischen Apple und Samsung in die zweite Woche. Auch über die letzten Tage wurden so verschiedene interne Dokumente der beiden Streitparteien veröffentlicht, die einen vertieften Einblick in die internen Abläufe der IT-Konzerne vermitteln. Beobachter fragen sich vermehrt, ob Apple sich daher der Konsequenzen bewusst ist, welche der Prozess mit sich bringt. In den vergangenen zwei Wochen kamen mehr interne Informationen an die Öffentlichkeit als jemals zuvor.

Phil Schiller kritisierte in internem Mail Medien-Agentur

Über Jahre hinweg schienen Apples Marketing-Agentur TBWA/Media Arts Lab und Apple ein eingespieltes Team zu sein. Die Marketing-Kampagnen von Apple wurden oft als Beispiele für gute Medien-Kampagnen genannt.

Aufgrund eines Artikels über die steigende Konkurrenzfähigkeit von Samsung im Wall Street Journal forderte Phil Schiller die Angestellten der Werbe-Agentur auf, sich an die Arbeit zu machen. Das öffentliche Bild von Apple als innovatives Unternehmen soll erhalten bleiben, so der Tenor aus Schillers Mails.

Die Werbeagentur schlug daraufhin unter anderem vor, neue Ideen in einem offeneren Rahmen zu diskutieren. Die Agentur verlangte mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Kampagnen. Phil Schiller reagierte auf diesen Wunsch verärgert. Die Agentur hatte gemäss Schiller in der Vergangenheit keine Grenzen bei der Gestaltung der Kampagnen. In den internen Meetings hätte die Agentur ihre Ideen vorbringen können, wie Schiller im Mail präzisierte.
Anschliessend entschuldigte sich die Werbe-Agentur für die unangemessene Antwort. Phil Schiller war allerdings weiterhin verärgert — auch über die Marketing-Massnahmen von Samsung, welche er als sehr gut betrachtete.

Interne Mails zeigen Steve Jobs Vision für Apple TV

Im Zuge des Patentprozesses zwischen Apple und Samsung wurde auch ein internes Mail von Steve Jobs aus dem Jahr 2010 veröffentlicht, in welchem er sich über die Zukunft von Apple TV Gedanken machte. Für die zweite Generation von Apple TV wünschte sich der damalige Apple-CEO mehr Inhalte, den Anschluss an das US-Kabelnetz, Apps, einen Browser sowie eine «Magic Wand».

Viele der von Steve Jobs genannten Funktionen wurden bis heute nicht in Apple TV implementiert. Es bestehen allerdings grosse Hoffnungen, dass Apple diese Funktionen bald nachrüsten wird.

Apple und Samsung streiten sich auch auf Nebenschauplätzen

Am Dienstag stritten sich Apple und Samsung vor Gericht um die Frage, wie den Juroren ein Teil des Android-Quellcodes gezeigt werden soll. Ausgedruckt wären dazu über 1100 Seiten notwendig gewesen. Alternativ hätte der Quellcode auch auf gesicherten Computern dargestellt werden können. Bei dieser Diskussion beachteten die beiden Streitparteien den Umstand nicht, dass die Juroren nur über wenige technische Kenntnisse verfügen.

Apple war intern deutlich kritischer als gegen aussen kommuniziert worden ist

Während den ersten beiden Prozesswochen im Prozess zwischen Apple und Samsung wurden sehr viele interne Dokumente der beiden IT-Konzerne veröffentlicht. Für John Gruber vom US-Blog Daring Fireball stellt sich aufgrund der vielen offengelegten Informationen die Frage, ob Apple sich der Konsequenzen des Prozesses bewusst ist. Die Dokumente legten mehr interne Informationen offen als viele Lecks, die in der Vergangenheit aufgetaucht sind.

Die Dokumente von Apple zeigen die kritischen Gedanken des Unternehmens zu den eigenen Produkten. Intern wurde demnach bereits seit einiger Zeit darauf hingewiesen, dass Apple grössere oder günstigere Smartphones bauen muss, damit man auf dem Smartphone-Markt wachsen kann. Im Lichte dieser kritischen internen Darstellungen wirken die Marketing-Auftritte des Apple Managements gegen aussen als arrogant.

Apple-Zeuge: Apple ist durch Patent-Verletzung ein Schaden von 2.2 Milliarden US-Dollar entstanden

Apples Schadens-Experten Chris Vellturo hat sich in der letzten Woche zur Schadenersatzforderung von Apple geäussert. Vor der Jury sagte er aus, weshalb Apple ein Schadenersatz von 2.2 Milliarden US-Dollar zusteht. Gemäss dem Experten sind Apple durch die Verletzung der fünf betroffenen Patente Gewinne im Umfang von rund 2 Milliarden US-Dollar entgangen. In den zwei Milliarden US-Dollar sind die entgangenen Lizenzgebühren miteingerechnet.

Im Vorfeld von Vellturos Aussage wurde bereits der MIT-Professor John Hauser in den Zeugenstand geladen. Einer von ihm durchgeführten Umfrage zufolge waren die Kunden der Samsung-Smartphones bereit, für die fünf im Patentprozess betroffenen Patente einen Aufpreis von 32 bis 102 US-Dollar zu bezahlen. Samsung hat diese Annahme als realitätsfremd zurückgewiesen.

Android-Wachstum auf Kosten des Umsatzes

Während den letzten Jahren haben die Marktbeobachter von IDC, Gartner und Strategy Analytics immer wieder einen sinkenden Marktanteil der iPads am globalen Tablet-Markt vorhergesagt. Stattdessen sollten die Konkurrenzprodukte, insbesondere die Android-Tablets, einen grösseren Anteil des Marktes übernehmen.

Den internen Zahlen von Samsung aus dem Jahr 2011 zufolge rechnete das Unternehmen mit einem Absatz-Wachstum bei den Android-Tablets von 35 Prozent im Jahr 2012. Der restliche Markt sollte gemäss den Schätzungen von Samsung fast vollständig von Apple abgedeckt werden.
Der Umsatz der Android-Tablets sollte im Jahr 2012 allerdings lediglich um 22 Prozent steigen. Damit zeigt sich die Strategie der Unternehmen, mit günstigeren Geräten, auf Kosten des Gewinns, den Absatz steigern zu wollen.

Interne Samsung-Dokumente: das Galaxy Tab war in den USA ein Flop

Interne Dokumente von Samsung zeigten in der letzten Woche zudem die starke Konkurrenz, welche für Samsung auf dem Tablet-Markt der USA geherrscht hat. Im Jahr 2011 hat Samsung gemäss den internen Zahlen des Unternehmens eine Million Tablets verkauft. Im Vergleich dazu gingen im gleichen Zeitraum 17.4 Millionen iPads über den Ladentisch. Auch Amazons Kindle verkaufte sich mit 5 Millionen Einheiten bedeutend besser. Auf dem dritten Platz rangierte im Jahr 2011 bei den Tablet-Verkäufen der «Nook» des US-Buchhändlers Barnes & Noble. Damit erreichte der koreanische grösste IT-Konzern der Welt, gemessen am Absatz, auf dem wichtigen US-Markt lediglich den vierten Rang.

Im Jahr 2011 verkaufte Samsung global 28.3 Millionen Tablets. Apple verkaufte mit 32 Millionen iPads nur unwesentlich mehr Geräte. Diese Zahlen zeigen, dass die Samsung-Tablets im Rest der Welt deutlich beliebter waren als in den USA.

Täuschte Samsung die Anleger?

Für das letzte Quartal des Jahres 2010 vermeldete Samsung den Verkauf von rund 2 Millionen Galaxy Tabs. Damit hätte das Unternehmen am globalen Tablet-Markt einen Anteil von 17 Prozent erreicht. Diese Zahlen wurden von den Medien interessiert aufgenommen und weiterverbreitet.

Allerdings wurden die Zahlen massiv nach oben korrigiert, wie später das Wall Street Journal feststellte. Die 2 Millionen Galaxy Tabs wurden nicht alle an die Kunden verkauft, sondern diese Anzahl Geräte wurde lediglich an die Geschäfte ausgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Angebliche Fotos aus einem Foxconn-Werk aufgetaucht

iPhone 6 Bauplaene
Ein Nutzer der chinesischen Microblogging-Webseite Weibo hat nun Baupläne vom iPhone 6 Chassis veröffentlicht. Neben den Aufnahmen zu den detaillierten Bauplänen der nächsten iPhone-Generation tauchten ebenso Fotos einer Maschine auf, mit der das Gehäuse des Smartphones produziert werden soll. Angeblich stammen sämtliche Bilder aus einem Werk des Auftragsherstellers Foxconn. Die geleakten Bilder deuten sehr stark darauf hin, dass Apple im kommenden iPhone 6 ein größeres Display verbauen wird. Seit Monaten wird dies bereits vermutet. Zuletzt bestätigte der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo in seiner eigens aufgestellten Roadmap zu den kommenden Produkten von Apple, dass zwei Ausführungen in diesem Jahr erscheinen werden. (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Angebliche Fotos aus einem Foxconn-Werk aufgetaucht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Handy mit 3D-Display schon im Juni?

Die in den letzten Wochen vorgestellten Topmodelle der großen Smartphone-Hersteller Samsung und HTC sind mehr von Produktpflege geprägt als von großen Innovationen. Die Innovationsflaute auf dem Handy-Markt beenden könnte aber schon bald ein bisher nur aus anderen Geschäftsbereichen bekannter Konzern: Online-Versandhändler Amazon. Einzelne Entwickler berichten, wie ihnen entsprechende Prototyp ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Baupläne und Fotos einer Foxconn-Maschine aufgetaucht

Auf der Microblogging-Webseite Sina Weibo sind am Sonntag einige detaillierte Baupläne zum iPhone 6 aufgetaucht. Des Weiteren wurde ein Foto veröffentlicht, das die Maschine zeigt, die für die Fertigung des Chassis der nächsten iPhone-Generation zuständig sein wird.

iPhone 6 Bauplan

Die Bilder von Sina Weibo zeigen sehr detaillierte iPhone-Baupläne. Sämtliche Fotos wurden laut der Webseite GforGames in einer Fabrik von Foxconn aufgenommen. Die Baupläne bestätigen zudem die aktuellen Gerüchte rund um das iPhone 6. Demnach zeichnet sich die kommende Smartphone-Generation von Apple durch ein sehr dünnes Gehäuse aus, wobei abgerundete Kanten eingesetzt werden. Drastische Veränderungen im Vergleich zum gegenwärtigen Design sind jedoch nicht erkennbar.

3D Rendering

iPhone 6 soll Ende Q3 2014 vorgestellt werden

Die Front wird laut den Bauplänen des Weiteren recht schmale Ränder besitzen. Der klassische Home Button mit der Touch ID-Integration ist ebenso erkennbar wie die FaceTime Kamera, die HD-Aufnahmen für Videotelefonate ermöglicht. Ein zweites Foto zeigt des Weiteren 3D-Rendering-Aufnahmen. Fraglich ist jedoch, ob es sich bei diesen Bildern um Fakes dreht. Eine konkrete Bestimmung ist leider nicht möglich.

Maschine

Angeblich arbeitet Apple an zwei Ausführungen vom iPhone 6. Ein Modell mit einem 4,7-Zoll großen Display soll im September 2014 auf den Markt kommen. Eine weitere Variante mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm ist im Dezember 2014 geplant, wie der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo behauptet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Besserer Telefonsupport: Apple Supportprofil überprüfen und VoicePass aktivieren

iconEuer Supportprofil bei Apple kennt ihr? Falls nicht, dann schaut mal rein. Ihr findet dort beispielsweise eine Übersicht aller jemals auf euch registrierten Apple-Geräte und könnt diese Registrierungen darüber auch verwalten oder löschen, beispielsweise wenn ihr eines der Geräte verkauft habt. Um den telefonischen Kontakt zum [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Ende 2014: Alpine entwickelt CarPlay zum Nachrüsten

Noch in diesem Jahr soll es eine erste Nachrüstmöglichkeit für Apples CarPlay geben. Einem Bericht der japanischen Newsseite Nikkei zufolge wird Alpine Ende 2014 eine Konsole für den europäischen und us-amerikanischen Markt vorstellen. Die Erweiterung soll zwischen 500 und 700 US-Dollar kosten.Nun geht es scheinbar doch schneller, als zunächst gedacht.Der Auto-Entertainmentspezialist Alpine wird bereits im Herbst eine Nachrüst-Möglichkeit für Apples CarPlay anbieten. Damit wird Alpine soweit aktuell bekannt der erste Anbieter einer Aftermarket-Lösung für Apples neues ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch ohne Jailbreak: NDS4iOS bringt Nindendo DS-Spiele auf das iPhone

Wem das Spiele-Angebot des App Store zu klein sein sollte, der kann jetzt über einige Umwege die als ROM-Dateien verfügbaren Titel des Nintendo DS auf iOS-Geräten installieren. Der Emulator läuft selbst für Geräte ohne Jailbreak komplett am App Store vorbei und bietet sogar Dropbox-Unterstützung.NDS4iOS ist als Over-the-Air-Update hier auf Geräten mit iOS 5.1.1 oder neuer zu laden. Unterschieden werden die zwei gereichten Versionen nach „stabil“ und „im Test“. In jedem Fall gilt die Anweisung, auf dem betreffenden iPhone, iPad oder iPod Touch das Datum auf den 8. Februar 2014 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Gear Fit mit jedem Android Smartphone betreiben: So funktionierts

GearFit-on-HTC-One-M8

Seit Freitag kann die Samsung Gear Fit gekauft werden.

Das kleine Fitness-Armband mit dem gebogenen AMOLED Screen war der heimliche Star des Mobile World Congress. Wie alle Gear Devices funktioniert das Gear Fit offiziell nur an Samsung Galaxy Smartphones und Tablets.

Es war natürlich nur eine Frage der Zeit bis jemand versucht hat das kleine Gadget auch an anderen Smartphones zum laufen zu bringen. 9to5google hat herausgefunden, dass es relativ einfach möglich ist die Gear Fit zum laufen zu bringen.

Getestet wurde mit dem neuen HTC One M8, es sollen aber auch alle anderen Android Smartphones funktionieren, vorausgesetzt diese haben mindestens Android 4.3 drauf. Und so funktionierts:

Zuerst müsst ihr euch den Gear Fit Manager und die Gear Fitness App herunterladen. Mit dem Gear Fit Manager könnt ihr euer Smartphone und die Gear Fit via Bluetooth verbinden. In den “Notification” Einstellungen der App könnt ihr dann angeben welche Benachrichtigungen auf dem Armband angezeigt werden sollen.

Ein paar Dinge funktionieren nur mit Samsung Geräten: Alarm Benachrichtigungen sowie Quick Replies direkt auf der Gear Fit laufen nicht.

Schritte zählen, Anrufe anzeigen funktionieren hingegen wie gewohnt. Da man die beiden Apps manuell runterladen muss bekommt man auch keine offiziellen Updates von Samsung, aber sollten dort neue Funktionen eingebaut werden, lassen sich die APK Files bald wieder im Netz finden.

9to5google hat ein Video von der Gear Fit zusammen mit dem HTC One M8 gedreht:

Fazit:

Ich sollte heute mein Galaxy Fit Band erhalten und werde dieses, zusammen mit dem Galaxy S5, ausführlich testen. Die Möglichkeit das Gear Fit relativ einfach auch an anderen Android Smartphones betreiben zu können, macht das Gear Fit noch interessanter.

Hoffentlich löst Samsung bald die Sperre und unterstützt den Einsatz der Gear Fit an anderen Geräten offiziell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für FaceTime

Anwender von OS X 10.6 "Snow Leopard" können sich seit dem Wochenende ein Update für die Videokonferenzsoftware FaceTime herunterladen. Die Version 1.0.4 behebt nicht näher beschriebene Verbindungsprobleme. Apple empfiehlt das Update allen FaceTime-Nutzern unter OS X 10.6.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6, iPads und iWatch: Apple-Roadmap von Analyst erstellt

iPhone 6, iPads und iWatch: Apple-Roadmap von Analyst erstellt

Das iPhone 6 soll im Sommer dieses Jahres erscheinen. Analyst Ming Chi Kuo von KGI Securities hat nun eine Roadmap für alle Produkte von Apple erstellt, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MeteoEarth: Alle Versionen jetzt im Sale nur 99 Cent!

Rechtzeitig zur Osterferien-Zeit werden alle MeteoEarth-Apps deutlich im Preis reduziert – auf je 99 Cent.

Seit 2012 steht die App in drei Versionen im Store: für iPhone, iPad und Mac. Zuletzt gab’s ein Mac-Update mit verbesserter Auflösung und Detail-Tiefe. Die App erlaubt das Verfolgen von Wetter-Phänomen nahezu in Echtzeit, das alles erinnert an Fernseh-Wetterberichte in 3D-Visualisierung, ist aber nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch höchst informativ.

App spielt mit WeatherPro zusammen

Das Ganze kommt von den Machern von WeatherPro, der Nr.1-Wetter-App im App Store. MeteoEarth spielt mit WeatherPro auch zusammen. Wer also kräftig bei MeteoEarth sparen will, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

MeteoEarth MeteoEarth
(371)
0,99 € (iPhone, 26 MB)
MeteoEarth for iPad MeteoEarth for iPad
(1195)
5,49 € 0,99 € (iPad, 28 MB)

Hier geht’s zur Mac-App-Version:

MeteoEarth MeteoEarth
(78)
4,49 € 0,99 € (47 MB)

Und hier geht’s zu WeatherPro:

WeatherPro WeatherPro
(25385)
2,99 € (iPhone, 23 MB)
WeatherPro for iPad WeatherPro for iPad
(16823)
3,99 € (iPad, 31 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive erhält mehr Einfluss auf kommende Produkte

Einer internen Email von Apple zufolge geht der Software-Ingenieur Greg Christie in den Ruhestand. Bisher leitete er die Abteilung für ‘Human Interface’ und ist unter anderem für das ‘Slide To Unlock’-Feature verantwortlich, über dessen Entstehung er sich erst vor kurzem im Zuge des Prozesses gegen Samsung äußerte. Gleichzeitig mit dem bevorstehenden Ausscheiden von...

Jony Ive erhält mehr Einfluss auf kommende Produkte
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rollenspiel "The Shadow Sun" mit Update & erstmals günstiger


Rund vier Monate nach dem Release gibt es mal wieder Neuigkeiten zu Ossian Studios Action-Rollenspiel The Shadow Sun (AppStore) . Denn zum einen hat die Universal-App ein erstes Update auf Version 1.02 erhalten. Dieses fügt einen Hund als Begleiter hinzu, mit dem du sogar spielen und ihn füttern kannst. Zudem wurden Verbeserungen an der Kameraführung umgesetzt, die bei einigen Spielern in gewissen Situationen problematisch war. Außerdem gibt es auch noch ein neues App-Icon zu bewundern und es wurden weitere Bugs behoben und Verbesserungen vorgenommen.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''- Erlebe deine Abenteuer mit einem treuen Hund als Begleiter!
- Verbesserte Kamera.
- Neues App-Symbol.
- Bug behoben, durch den Zehira bei hoher Wertschätzung das Spinnenamulett nicht überreicht hat.
- Seltener Absturz nach Unity-Logo und während der Charaktererstellung behoben (durch ein alternatives Plugin).
- Kleinere Fixes und Tweaks.

Vielen Dank für euer Feedback – und dafür, dass ihr The Sha weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FaceTime-Update für Snow-Leopard-Nutzer

FaceTime-Update für Snow-Leopard-Nutzer

Es soll noch reichlich User geben, die ihren Mac weiterhin mit OS X 10.6 betreiben. Diese sollten einen Blick in den Mac App Store werfen, wo ein Update für die Videochat-Unterstützung wartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fließbandware: Zeigen diese Fotos die Produktion des iPhone 6?

Vorausgesetzt Apple bleibt bei seinem üblichen Rhythmus, so wird das neue iPhone 6 wohl im Herbst dieses Jahres zur Auslieferung kommen. Bis dahin müssen genug Geräte vorrätig sein, um die erwartete Nachfrage befriedigen zu können. Erste Fotos zur Produktion sind aufgetaucht. Auf Weibo, dem chinesisches Äquivalent zu Twitter, wurden Fotos veröffentlicht, die angeblich aus der Produktion des iPhone 6 stammen. Sie zeigen Formen für die Fertigung des Gehäuses und Konstruktionszeichnungen. Zugegeben, viel ist auf den Fotos nicht zu erkennen.Aus den Formen lässt sich nur so viel deuten: Es ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Angebliche Fotos und Skizzen aus Produktion

Umso näher die Vorstellung des iPhone 6 rückt, umso mehr angebliche Fotos und Spekulationen tauchen auf.

Gerade wurden Fotos hochgeladen, die schematisch die Formen der Geräte zeigen sollen. Zwar lässt sich gut erkennen, dass die Vorlagen gut zu einem Smartphone passen, aber ob es wirklich das iPhone 6 ist, kann überhaupt nicht einwandfrei festgestellt werden. Außerdem wurden ein paar Bilder von technischen Zeichnungen dazu gepackt. Das kleinere der beiden neuen Modelle soll bereits dieses Monat in Produktion gehen.

iPhone 6 doc1

Sogar eine mutmaßliche Produktions-Maschine aus der Foxconn-Fabrik für das iPhone 6 wird aufgetischt. Da diese Aufnahmen aktuell weltweit durchs Netz wandern, wollen wir sie Euch nicht vorenthalten. Raten aber zur Skepsis – übrigens auch bei der iWatch-Sau, die in diesen Stunden durchs virtuelle Dorf Netz getrieben wird: Es heißt, Krankenkassen würden künftig Apples iWatch subventioren – so wie früher Brillen oder Massagen bezuschusst wurden. 1. April heute? Nein, 14. April, trotzdem Unsinn (für uns)…

iPhone 6 doc2(via 9to5Mac)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So schön ist Apples neues Europa-Hauptquartier in Cork

Etwagenweite Großraumbüros mit Hellholz-Tischen und Glasflächen, so weit das Auge reicht, bestimmen die Blicke in „Gebäude 4“, Apples neuen Sitz in Irland. Die vom Immobilien-Anbieter Bennett Construction veröffentlichte kleine Fotoserie erinnert an die aufgeräumte Einrichtung der Apple Stores.Sein Gespräch mit dem irischen Premierminister muss für Tim Cook im Februar zufriedenstellend verlaufen sein. Trotz der für dieses Jahr angesetzten Änderungen des Steuerrechts, die Apple bei seinen internationalen Geschäften viel Geld kosten müsste, werden in Cork sogar luxuriöse, neue ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp “Idiot Box”: Kostenlose App überblickt eure Fernseh-Serien

idiot-boxÜber iPhone-Anwendungen, die die von euch mitverfolgten TV-Serien im Blick behalten, haben wir auf ifun.de schon des Öfteren geschrieben. Nennenswerte Kandidaten sind etwa TeeVee, Televised und iTV Shows. Heute wollen wir euch auf die kostenlose und werbefreie Alternative “Idiot Box” (AppStore-Link) aufmerksam machen. Der 4MB große Gratis-Download [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Schmetterlingseffekt: Warum der iTunes Store kein Radio braucht

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen? Und vor allem: Wo bleibt der ersehnte Schmetterling für iTunes?

Der Mathematiker und Meteologen Edward Lorenz wollte mit der Frage die Aufmerksamkeit auf die komplexen Zusammenhänge lenken, die das globale Wetter steuern, und dabei auf den Umstand hinweisen, dass die Kreisläufe der Natur so miteinander verzahnt sind, dass einzelne Veränderungen in einem Teil des Systems große Auswirkungen auf einen anderen haben können.

Nicht anders sieht es bei iTunes aus. Doch das komplexe System, das schwächelt. Im iTunes Store brechen die Musik-Verkäufe ein. Das erste Mal seit rund 10 Jahren sorgte 2013 für einen Verkaufsrückgang in Apples Musikkaufhaus. Doch der Schmetterling von Apple versagt – auf ganzer Linie.

In iTunes Radio ruhten alle Hoffnung. Der Streaming-Dienst sollte als kleine Veränderung das große iTunes Business entscheidend antreiben. Der Release von iTunes Radio darf als Versuch Cupertinos gewertet werden, die schwachen Musik Verkäufe zu kompensieren. Nicht umsonst wirbt jedes abgespielte Lied offenkundig mit einem markanten Kaufen-Button, über den sich der Song direkt in die Mediathek ablegen lässt. Doch Apples Bemühung trägt keine Früchte. iTunes Radio bringt nicht einmal ansatzweise den gewünschten Erfolg.

Gerade einmal 1-2 Prozent der Hörer drücken auf den Kaufen-Button. Die Erträge sind verschwindend gering. Und das ist kein Wunder, meint Experte Ed Christman. Apple hat Musik-Streaming falsch verstanden: Es dient dazu, den Nutzern mit wenig Aufwand (kostenlos) eine Vielzahl von Musik abzuspielen. Und ist nicht dafür gedacht, die Mediathek des Users aufzufüllen. Ein Zurücklehn-Dienst, wie es Billboard schmunzelnd beschreibt, fördert keine Musik-Verkäufe. Und wird es künftig auch nicht tun.

Als Schmetterling, der den Anstoß für steigende Musik-Erträge bieten könnte, dient iTunes Radio also keineswegs. So viel lässt sich nach einem halben Jahr bereits sagen. Dabei braucht der iTunes Store den wichtigen Impuls. 2013 konnte Cupertino “nur noch” 1,26 Milliarden Songs an den Mann bringen – 5,7% weniger als 2012. Mit knapp 10 Prozent der Gesamteinnahmen, die Apple mit iTunes erzielt, löst sich damit, langsam aber sicher, ein wichtiger Pfeiler in Apples Business auf.

Die Verluste im Musik-Geschäft kratzen auch an Apples Image bei Verhandlungspartnern. Während der iTunes Store 2012 für gute 70% der Erlöse einzelner Label verantwortlich war, sorgen die Angebote von Spotify, Rdio, Amazon und Co. für einen Rückgang der Relevanz des iTunes Stores. Beim Gros der Anbieter sind die Erlöse, die von Apples Musikkaufhaus stammen, auf unter 50 Prozent gesunken.

Der Gedanke an eine iTunes Store App für Android klingt daher irgendwie befreiend. Mit dem stetig wachsenden Android-Markt könnte Apple die Stellung als größter Player auf dem Markt nicht nur festigen, sondern auch ausbauen. Millionen neue Nutzer würden sich am iTunes Store bedienen. Die Marktführung wäre langfristig gesichert. Schon einmal hat sich Apple mit iTunes erfolgreich auf einen neuen Markt gewagt – und iTunes für Windows präsentiert. Die Erfahrung ist also nicht neu.

Und so könnte sich der befreiende Schmetterling auf Android niederlassen. iTunes Radio war und ist nicht die Lösung – dort könnte man lediglich im Streaming-Business punkten, zum drittstärksten Anbieter avancieren und mit Werbung den Umsatz generieren. Die Musik-Verkäufe auf iTunes wird man nicht beeinflussen können.

Wenn der iTunes Store wieder flattern soll, dann auf Android. Es scheint die einzige (unkomplizierte) Möglichkeit, den Store langfristig anzutreiben und die Marktführung ohne große Mühe zu sichern. Eine relativ kleine Änderung mit großer Wirkung – genau so wie es Edward Lorenz in seinem Schmetterlingseffekt beschreibt. Aber diesmal richtig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple reicht Patentantrag für virtuelle Brille ein

Bildschirmfoto 2014-04-12 um 20.10.10

Apple versucht sich wirklich in jedem Bereich seine Patente zu sichern und hat nun eines eingereicht, welches derzeit nicht unbedingt zur Produktlinie von Apple passt. Laut dem Patent will man nämlich eine Brille schaffen, die direkt mit dem Rechner verbunden ist und eine virtuelle Umgebung ausgibt, die den Nutzer in eine andere Realität bringt. Solche Brillen gibt es bereits, aber es war nicht bekannt, dass Apple in solchen Gefilden überhaupt forscht. Vielleicht ist es ein erstes Herantasten an die Technologie von Google und Google Glass.

Soll für alle Geräte funktionieren
Wenn man dem Patentantrag von Apple glaubt, soll das Gerät für alle wichtigen Geräte wie iPhone, iPad, AppleTV und auch den Mac funktionieren und für individuelle Dienste zur Verfügung stehen. Welche Dienste dies dann wirklich sein werden und ob die Brille überhaupt in den Handel kommt, kann momentan nur vermutet werden. Wir vermuten aber, dass Apple solch eine Technologie nicht allzu schnell verwirklichen wird, da noch ganz andere Baustellen wie zB die iWatch oder ein iTV offen sind.

Was haltet ihr von diesen virtuellen Realitäten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MeteoEarth für iPhone, iPad & Mac: Wetter zum Anfassen heute nur 99 Cent

Wer sich nicht nur für die reinen Wetterdaten interessiert, sollte einen Blick auf die App MeteoEarth von den WeatherPro-Machern werfen.

MeteoEarthBeim Download von MeteoEarth (iPhone/iPad) kann man heute gleich mehrere Euro sparen. Die Wetter-App mit den tollen Animationen ist heute für 99 Cent im Angebot. Auf dem iPhone kostet die App normalerweise 2,99 Euro, auf dem iPad sogar 3,99 Euro. Klasse: Auch im Mac App Store ist MeteoEarth günstiger zu haben, hier zahlt man statt 4,99 Euro ebenfalls nur 99 Cent.

MeteoEarth ersetzt sicher keine vollwertige Wetter-App, in der man sich die Vorschau für den kompletten Tag inklusive Regenwahrscheinlichkeiten, Temperaturen und den vielen weiteren Informationen anzeigen lassen kann. Stattdessen erweitert MeteoEarth diese Daten mit spannenden Wetter-Ansichten auf einem dreidimensionalen Globus.

Besonders spannend ist MeteoEarth durch die Integration von Klimadaten der vergangenen 30 Jahre geworden. So kann man problemlos herausfinden, wie das Wetter am Urlaubsort in den vergangenen Jahren ausgesehen hat. Außerdem kann man sich viele Fragen im Handumdrehen selbst beantworten: Welcher Monat bietet sich für eine Reise nach Nord-Vietnam an? Kann ich von meinem Badeort am Meer aus eine Wanderung ins Gebirge machen oder herrschen dort andere Temperaturen? Welcher Mittelmeerort hat im April schon angenehme Wassertemperaturen?

MeteoEarth ist also eine App zur Wetterbeobachtung. Neben den historischen Werten gibt es natürlich auch aktuelle Daten. Man wählt einfach den gewünschten Wetter-Layer aus und lässt sie sich auf der Karte anzeigen. Zur Auswahl stehen beispielsweise: Wind, Wolken, Niederschlag, Temperatur).

Wer bereits WeatherPro nutzt und dort ein Premium-Abo abgeschlossen hat, profitiert übrigens auch in MeteoEarth: Unter anderem gibt es eine 5-Tage-Vorhersage und einen Storm-Tracker. Außerdem kann man in MeteoEarth Premium mehrere Wetter-Layer miteinander kombinieren.

Der Artikel MeteoEarth für iPhone, iPad & Mac: Wetter zum Anfassen heute nur 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoshop – Video Slideshow Maker

Drehen Sie Ihre schönsten Momente in kostbare Erinnerungen! Zeigen Sie Ihr Meisterwerk!

Tango Video automatisch erstellen schönen kurzen Video Geschichten über deinen Facebook , Instagram und Camera Roll Fotos, die Musik , die Sie lieben gesetzt ! Es macht Ihre Instagram Fotos interessanter. Tnago Video ist der schnellste und einfachste Weg, damit Freunde und Familie sehen, hören und spüren , was es war, ” da sein ” .
GET BESONDERES Verwenden # Tangovideo bei der Buchung auf eine Chance, auf dem @ vorge bekommen haben Tangovideo offizielle Konto!

Wie Sie Ihre Tango Video zu erstellen :
1 . Wählen Sie – Fotos von der Kamera Rolle , Alben , Facebook oder Instagram .
2 . Moments Create- Sortieren, wählen Titel , Musik auswählen und Set -Timing von Flips
3 . Share – # tangovideo auf Instagram , Facebook, YouTube, E-Mail , SMS oder Pinterest !

FEATURES
- Sofortige Vorschau ! Sehen Sie Ihre Tango- Video , wie Sie Änderungen vornehmen.
- Fähigkeit, duplizieren , löschen oder Fotos zuschneiden .
- “Auto Time For Instagram “
- Oder stellen Sie Ihre eigene Timing zu jeder lengt
- Option , um Ihre Lieblings Feld Auswahl
- Optional Titelanzeige mit zahlreichen Schriftauswahl .
- Hinzufügen von Musik von Ihrem iPod / iPhone.
- Option , um Ihre Musik Ausgangspunkt zu wählen.
- Video- Laufzeit -Anzeige.
- Teilen Sie Ihre schönsten Momente auf Instagram , Facebook, YouTube, oder Pinterest
- Zu Camera Roll speichern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe hat eine neue Rabattaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum 19. April verkaufen deutsche Rewe-Filialen (ebenso Rewe-Center) Guthabenkarten für den iTunes-Store mit 15 Prozent Rabatt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Druckprogramm Printer Pro aktuell kostenlos

iPhone-Druckprogramm Printer Pro aktuell kostenlos

Mit der App ist es möglich, Dokumente an nahezu jeden per WLAN oder USB erreichbaren Drucker zu schicken. Sie ist 24 Stunden lang gratis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PocketPrinter: Der Drucker für die Hostentasche und mit App Support [Video]

Auf Kickstarter könnt ihr zurzeit ein ganz besonders tolles Projekt unterstützen. Der PocketPrinter ist ein Drucker im Hosentaschenformat. Er erinnert ein wenig an die kleinen Staubsauger-Roboter, die ferngesteuert über das Parkett flitzen und die Reinigung übernehmen. Am oberen linken Blattrand positioniert, fährt der Mini-Drucker über das Papier und bedruckt somit 1,2 Seiten in einer Minute. Dabei kommuniziert das Gerät entweder mit einem PC/ Mac oder über App (Bluetooth) mit dem Smartphone. In einem Videoclip wird der PocketPrinter genauer vorgestellt. 

400.000 US Dollar benötigen die Macher des PocketPrinter “ZUta Labs” um ihr Vorhaben auch massentauglich umsetzen zu können. Aktuell konnten bereits knapp 330.000 US Dollar über Kickstarter eingesammelt werden. 21 Tage sind noch verbleibend, es sieht also ziemlich gut aus für die Unternehmung. Da der Drucker so klein ist, gibt es wohl noch Platzprobleme im Hinblick auf die Integration von Druckerpatronen. Zurzeit findet nur eine Patrone ein Plätzchen. Farbig drucken ist also bis dato noch nicht drin. Den Herstellern zufolge soll sich das aber alsbald ändern. Folgemodelle sollen dann auch mehrere (Mini?)Patronen beherbergen können.

Weitere Infos kompakt

  • 10 cm hoch
  • 11,5 cm Diagonale
  • Gewicht: 300 Gramm
  • Material: Polycarbonat
  • Unterstütze Papiergröße: Standardformate
  • Verbindungen: Bluetooth oder W-Lan
  • Akkuhaltbarkeit: 1 Stunde, 3 Stunden Aufladedauer
  • Anschlüsse: Micro USB
  • Unterstütze Betriebssysteme: Android, iOS, Linux, OSX, Windows

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloser Puzzle-Plattformer "Hilomi" neu im AppStore: kleines Mädchen auf großer Foto-Safari


Ein besonderer Vertreter im Genre der Puzzle-Plattformer ist mit Hilomi - Cute animals photo safari (AppStore) am vergangenen Spiele-Donnerstag im AppStore erschienen. Besonders deswegen, weil du in der kostenlosen und werbefinanzierten Universal-App nicht Hilommi, ein kleines Mädche, direkt steuerst, sondern durch das Umformen des Erdbodens den Weg in Richtung Levelausgang ermöglichen musst.

Dies erfolgt durch Wischbewegungen, die dir in den ersten Leveln ausführlich erklärt werden. So kannst du per simpler Wischbewegungen den Boden anheben, um Hügel zu erklimmen, oder Hügel absenken, um den Boden zu ebnen - denn springen kann die kleine Hilomi nicht.

Während die ersten Level nur so vor sich hinplätschern und noch keine wirklichen Anforderungen an die grauen Zellen darstellen, wird dies im Laufe der fünf Welten mit je 20 Level zum Glück auch noch anders. Immer kniffligere Settings warten auf dich, zudem machen Wasser, St weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone-Halter für's Fahrrad

iGadget-Tipp: iPhone-Halter für's Fahrrad ab 1.07 € inkl. Versand (aus China)

Als ich vor einiger Zeit mein iPhone mit Gürteln und Haargummis am Lenker befestigen musste hätte ich einiges für so ein Teil gegeben.

Ich hätte auch wesentlich mehr bezahlt als diesen Hammer-Preis...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Amazon Oster-Blitzangebote 2014 Tag 8: 512GB SSD-Festplatte, iPhone-Case, NAS-System, Wifi-Repeater und mehr

Am heutigen Tag geht es in die finale Runde der diesjährigen Oster-Angebots-Woche. In den letzten Tagen hat der Online-Händler bereits etliche Schnäppchen in den Mittelpunkt gerückt, heute ist der acht und letzte Tag der Aktion angebrochen. Genau wie den den letzten Tagen sind über den ganzen Tag viele Amazon Blitzangebote verteilt. Solltet ihr noch nach dem ein oder anderen Schnäppchen suchen, dann habt ihr heute die letzte Chance hierzu. Es sind wieder attraktive Angebote dabei.

amazon140414

Die Blitzangebote laufen vom 7. bis 14. April, täglich von 9 bis 23:45 Uhr für jeweils maximal bis zu vier Stunden oder so lange, bis der für das Blitzangebot beschränkt verfügbare Warenvorrat vergriffen ist. Zum Angebotspreis steht nur eine begrenzte Zahl an Produkten für jedes Blitzangebot zur Verfügung, daher kann das Blitzangebot für ein Produkt innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. Wenn ein Produkt zu 100% reserviert ist, können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.

Die heutigen Blitzangebote sind bereits um 09:00 Uhr gestartet, sie gehen noch bis in den späten Abend hinein. Guckt einfach mal vorbei. Die Highlights aus unserer Sicht sind am heutigen Montag ganz klar XXX

Hier eine Kurzübersicht der heutigen Amazon Blitzangebote

09:00 Uhr

09:15 Uhr

10:00 Uhr

11:30 Uhr

13:00 Uhr

13:45 Uhr

14:45 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

18:30 Uhr

19:00 Uhr

Die Angebote, die wir aufgeführt haben, sind nur eine kleine Auswahl. Aus nahezu allen Produktkategorien sind Schnäppchen dabei. Vorbeigucken lohnt sich.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LEGO: Viele Spiele kurze Zeit zum Tiefstpreis [LISTE]

Die LEGO-Spiele tummeln sich immer in vorderen Chart-Regionen. Viele Titel gibt es kurz zum Tiefstpreis.

Wir haben für Euch die kompakte Übersicht. Mac-Besitzer dürfen sich also über ein verfrühtes Ostergeschenk freuen, beachtet aber immer die System-Voraussetzungen, bitte:

LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(38)
17,99 € 5,99 € (6257 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(29)
17,99 € 5,99 € (7495 MB)
LEGO Batman LEGO Batman
(13)
17,99 € 8,99 € (3843 MB)
LEGO Batman 2: DC Super Heroes
(30)
26,99 € 13,99 € (4231 MB)
LEGO Der Herr Der Ringe LEGO Der Herr Der Ringe
(29)
26,99 € 13,99 € (5960 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(79)
17,99 € 8,99 € (4427 MB)
LEGO Indiana Jones 2 LEGO Indiana Jones 2
(20)
17,99 € 4,49 € (4538 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Untersuchung: Apple verdient mehr als Intel, Google, HP und Cisco zusammen

WWDC

In einem Ranking der 150 größten börsennotierten Firmen mit Sitz im amerikanischen Silicon Valley bleibt der iPhone- und Mac-Hersteller an der Spitze.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Populäres RSS-Leseprogramm Reeder für den Mac wieder da

Populäres RSS-Leseprogramm Reeder für den Mac wieder da

Eigentlich sollte die OS-X-Version der App bereits im letzten Jahr erscheinen. Nun liegt endlich eine Beta vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder des neuen Building 4 auf Apples Firmengelände in Irland

Apple hat auf dem Gelände der europäischen Firmenzentrale in Cork (Irland) ein neues Bürogebäude fertiggestellt: das „Building 4“. Nun veröffentlichten Bilder zeigen detaillierte Aufnahmen von innen und außen. Das Gebäude besteht zum größten Teil aus großflächigen Büroarealen und einzelnen Konferenzräumen. Außerdem ist eine sehr modern eingerichtete Kantine inklusive der Küchenausstattung zu s ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Mitschreiben: Es gibt keine Softwarefehler!

Ob Heartbleed oder die Gauselmann’schen Glücksspielautomaten. Täglich liest man von Softwarefehlern. Wobei ich das ja schon grandios finde, jetzt bekommen ‘Softwarefehler’ schon ihr eigenes Erkennungszeichen/Logo …

Zurück zum Thema:

Es gibt keine Softwarefehler! Software macht keine Fehler! Also noch und zum Glück!

Können wir uns also bitte darauf einigen, dass Softwarefehler nur der Neusprech für Menschliches Versagen ist?

Und wozu Neusprech (und da ist vollkommen egal, ob bewusst oder unbewusst) führt, das hat der Fefe wunderbar kommentiert.

Wenn es in meiner Software einen Bug gibt und es gibt pro Programm zwischen 100 und 10.000 (so grob geschätzt) – dann ist nicht die Software Schuld – sondern ich. Oder ein Depp bei Apple oder ein Depp, bei dem ich mir die Codefetzen ‘ausgeliehen’ habe und in aller Regel ist es die Kombination aus beidem oder von uns dreien.

Fehler passieren. Andauernd. Bei der anschließenden Suche geht es nicht um Schuld und Schuldige sondern um Verantwortliche und Verantwortung. Diese Worte finden sich nur leider nicht mehr im Neusprech-Wörterbuch.

Drum fehlt uns auch das Folgewort in dem Bunde: Konsequenz, bzw. Konsequenzen.

Und das ist fatal …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Skizzen und Schablonen des iPhone 6 aufgetaucht

Chassis iPhone 6

Der Start in die neue Woche darf ohne ein gutes Gerücht über das iPhone 6 nicht anfangen! In China sind nun wieder interne Fabrikatzeichnungen und Frässchablonen des Apple Smartphones aufgetaucht.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iVoice Translate Instantly Pro

Die Echtzeit-Sprache Übersetzung durch einfaches Sprechen in Ihr iPhone! Jetzt sofort sprechen 30 + Sprachen!

Diese App ist eine neue Art von SlovoEd-Tool. Es wird Ihre Worte in einer anderen Sprache zu äußern übersetzen. Mit dieser App können Sie sich vorstellen, sprechen in Ihr Telefon in einer Sprache und sofort hören Sie sich in einer anderen Sprache. Nur um es sprechen Ihre Sprache, wird es sofort sagen Sie die Wörter in einer anderen Sprache. Wenn Sie vorhaben, ins Ausland zu reisen, vergessen Sie nicht zu packen Diese App in Ihrem iPhone.

Die Features der App:

♦ Es ist leicht Betrieb und es hat ein elegantes Design

♦ Es ermöglicht Ihnen, die ganze Geschichte zu suchen.

♦ Es ermöglicht Ihnen, Ihre Worte in 30 + Sprachen zu übersetzen. Tippen und halten Sie die linke Mikrofon-Taste für 2 Sekunden, um Ihre Sprache zu ändern, halten Sie die rechte Mikrofon-Taste, um die Zielsprache zu wählen.

♦ Es hat eine sofort Reaktion. Tippen Sie einfach auf die linke mic, sagen, dass es deine Worte, und es wird sofort für Sie die gewünschte Sprache zu sprechen.

♦ Es ermöglicht Ihnen, edit.You können die Wörter, die Sie nur sprechen, indem auf sie zu bearbeiten. Dann werden die bearbeiteten Worte werden in das Gespräch Liste geschickt werden, und Sie werden eine neue Übersetzung der Zwischenzeit bekommen.

♦ Es sprechen kann Geschichte Übersetzung. Halten Sie eine Geschichte Übersetzung, und tippen Sie auf Sprechen, es spricht die Worte.

♦ Es ermöglicht Ihnen, Wörter zu kopieren. Halten Sie eine Übersetzung, dann tippen Sie auf Kopieren, ermöglicht es Ihnen, in einer Nachricht oder E-Mail einfügen.

♦ Es ist eine Notwendigkeit für Sie ist, wenn Sie vorhaben, eine neue Sprache zu lernen sind, ins Ausland zu reisen oder sprechen Sie mit einem Ausländer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer LEGO-Sale: 7 Mac-Spiele teilweise drastisch reduziert

Am vergangenen Donnerstag ist der LEGO Movie in den deutschen Kinos gestartet. Die kleinen Steine sind auch im Mac App Store unterwegs.

LEGO Harry Potter Banner

Die Mac-Spiele von LEGO sind durch die Bank weg empfehlenswert, vor allem wenn man ohnehin ein großer Fan der berühmten Persönlichkeiten wie Batman, Harry Potter oder Indiana Jones ist. Die Spiele weisen eine überdurchschnittlich gute Qualität auf und sind zum großen Teil mit viereinhalb oder fünf Sternen bewertet. In-App-Käufe findet man in keinem der Spiele.

Welche Spiele aktuell reduziert erhältlich sind und wie viel ihr sparen könnt, erfahrt ihr in der folgenden Liste. Bitte beachtet die in der App-Beschreibung hinterlegten Systemanforderungen für die einzelnen Spiele.

Das neuste Spiel der Reihe ist LEGO Harry Potter: Years 5-7, das im Frühjahr 2013 veröffentlicht wurde. In dem knapp 8 GB großen Download kann man nach und nach 150 verschiedene Charaktere aus dem Potter-Universum freischalten und mit ihnen Spielen. Dabei ist man an bekannten Schauplätzen aus den Filmen und Büchern unterwegs und muss versuchen, den bösen Lord Voldemort zu stoppen.

Der Artikel Großer LEGO-Sale: 7 Mac-Spiele teilweise drastisch reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tempo-Vergleich: iPhone 5S gegen Galaxy S5 [VIDEO]

Welches Gerät ist schneller: Das iPhone 5S oder das Samsung Galaxy S5? Ein Video zeigt’s.

Das eine Gerät ist frisch am Markt, das andere inzwischen schon ein paar Monate älter. Auf durchgeführte Benchmarks kann man sich ja bekanntlich nicht immer verlassen, da die Hersteller gerne mal nachhelfen. Da hilft also nur ein direkter Vergleich.

S5 5S Vergleich

Knapp zwei Minuten könnt Ihr Euch ansehen, wie die Geräte verschiedene Aufgaben durchführen. Dabei wird die Zeit mitgeschrieben und am Ende verglichen – es fällt auf, dass das iPhone immer noch die Nase vorn hat. Phonebuff erwähnt aber im Test-Fazit, dass bei der Bedienung selbst keine Unterschiede auffallen, da diese minimal sind. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flip-O-Matic

Flip-O-Matic verwandelt deine Fotos in eine faszinierende Komposition aus symmetrischen Mustern. Die Realität des ursprünglichen Bildes bleibt erhalten, aber es erhält eine fremdartige Dimension, die nach Erklärungen fragt. Wähle selbst intuitiv einen Ausschnitt aus, der geflippt werden soll. Jede Änderung lässt einen neuen Formenteppich entstehen.

Nachdem du ein Foto aus deiner Gallerie ausgewählt hast, kannst du es in der Option ‘Ausschnitt’ zoomen und scrollen, um einen Bildbereich auszuwählen. In der ‘Vorschau’ kannst du direkt beobachten, wie die Ränder deines Bildausschnittes geflippt werden. Zum Schluss siehst du in der Option ‘Ergebnis’ das fertig geflippte Bild.

Verwende das geflippte Foto als Hintergrundbild für dein iPad, iPhone oder iPod Touch. Oder als Inspiration für dein nächstes kreatives Projekt. Zeige deinen Freunden, wie ihre geflippten Gesichter aussehen und lasse sie raten, wer auf dem Bild zu sehen ist. Spiele herum mit Flip-O-Matic und erkunde die Möglichkeiten, die sich dir bieten, wenn du das Flippen des Bildes weiter verschachtelst. Verändere die Realität und bewundere die verblüffenden Muster, die entstehen.

Über Feedback und Kommentare auf der Flip-O-Matic Website freue ich mich.

Features:
- Tutorial zur Einführung
- Intuitive Bedienung
- Ergebnisbilder in allen iPad / iPhone Auflösungen
- Eigene Auflösungen auswählbar
- Mitgelieferte Beispielbilder
- Unendliche Variationen, dank deiner eigenen Bildergallerie
- Einstellbare Anzahl von Bildkacheln
- Geflipptes Foto abspeichern, mailen oder per Twitter und Facebook veröffentlichen
- Verwende geflipptes Foto als Eingabe für einen neuen Flip.

Download @
App Store
Entwickler: Fabian Buetzow
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird iWatch durch Krankenversicherer günstiger?

Das Modell ist aus dem Mobilfunk-Markt bekannt: Ein Anbieter verkauft ein bestimmtes Smartphone-Modell im Rahmen eines mehrjährigen Vertrags, wobei das Gerät deutlich unter Normalpreis liegt oder sogar kostenlos ist. Ähnlich könnte es laut einem aktuellen Bericht auch bei der noch für dieses Jahr erwarteten Smartwatch von Apple laufen; es seien allerdings nicht Provider, sondern Krankenversich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos aus dem neuen «Building 4» aus Apples Europa-Hauptsitz

Die Konstrukteure des Apple-Hauptsitzes in Cork, Irland, haben auf ihrer Homepage Fotos aus dem Innern des neuen «Building 4» veröffentlicht. Apple hat in Irland ein weiteres Bürogebäude bauen lassen, in welchem es den Mitarbeitern an nichts fehlen soll. Mit diesem Bürogebäude soll der Platzbedarf von Apple am irischen Hauptsitz gedeckt werden.

Auf der Webseite des Unternehmens «Bennett Construction» sind in der letzten Woche Fotos aufgetaucht, die aus dem Innern des Apple Hauptsitzes in Cork (Irland) stammen. Das Gebäude besitzt eine Glasfront und ist auch im Innern offen gestaltet. Im Innern des Gebäudes befindet sich ein dreigeschossiger offener Raum, um welchen die zentralen Einrichtungen gruppiert sind. Auf der ersten Etage befinden sich eine Kantine sowie Stühle zum Entspannen. In den beiden oberen Geschossen sind zwei offene Grossraumbüros errichtet worden. Das Gebäude beinhaltet zudem einen Konferenz-Raum für Video-Schaltungen.

Überall Designer-Möbel

Auf den Bildern sind immer wieder Möbel des dänischen Herstellers «Fritz Hansen» zu sehen. Das Unternehmen ist bekannt für die Produktion hochwertiger Möbel, die allerdings ihren Preis haben. So kostet ein Lounge-Sessel bis zu 6000 US-Dollar. Auch die Stühle in der Kantine sind mit einem Preis von rund 600 US-Dollar nicht preiswert.

Irische Niederlassung immer wieder in der Kritik

Apple hat die irische Niederlassung im Jahr 1980 gegründet. Es handelte sich dabei um die erste Niederlassung des Unternehmens ausserhalb der USA. Im Jahr 2012 gab es Berichte, nach welchen Apple bis zu 500 neue Jobs in Irland schaffen will. Mittlerweile arbeiten in Cork wohl knapp 4’000 Angestellte für das Unternehmen.

Apple organisiert mit mehreren Tochtergesellschaften, darunter «Apple Operations International», die internationale Expansion von Irland aus. Mit verschiedenen Konstrukten ist es Apple möglich, die Steuerlast zu reduzieren, indem gewisse Transaktionen von Irland aus kontrolliert werden. «Apple Sales International» kauft beispielsweise die Apple-Produkte bei den asiatischen Zulieferern und verkauft sie über eine weitere Tochtergesellschaft an die Apple-Händler in Europa. Dank dieser Unternehmensstruktur fällt ein grosser Teil der Gewinne im steuergünstigen Irland an, während in den kontinentaleuropäischen Ländern kaum Gewinne steuerbar werden.

In den vergangenen Jahren konnte Apple die Steuern reduzieren, indem die irischen Unternehmen aus den USA geführt wurden. Die Unternehmen wurden steuerlich gesehen staatenlos, weil die irischen- und US-Steuersysteme an unterschiedlichen Tatbeständen anknüpfen. Diese «Lücke» wurde im vergangenen Jahr vom irischen Parlament geschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: InLine Bluetooth-Adapter reanimiert alte Dockconnectordocks

Mit der Umstellung auf den neuen Lightninganschluss, wurden zeitgleich auch alle Dockingstations unbrauchbar. Zwar hat Apple einen internen Adapter angeboten mit dem sich Dockconnectorzubehör auch weiterhin nutzen lässt – doch ist diese Art der Verwendung meist unschön. Das betrifft vor allem Dockingstations mit Dockconnectoranschluss – folglich nutzt man diese nicht mehr und sucht nach etwas Neuem. Wir haben etwas für euch, dass euch den Neukauf erspart und aus eurer alten Dockingstation eine neue Bluetoothstation macht.

Mit dem Bluetooth-Adapter von InLine werden alte Dockconnectordocks reanimiert. Die Installations ist sehr einfach. Der Adapter wird ganz einfach und simpel auf das vorhandene Dock aufgesteckt. Strom erhält der Adapter vom Dock selbst.

Auf der Oberseite des Adapters befindet sich ein kleiner Knopf, den es zu drücken gilt. Die blaue LED auf der Adaptervorderseite beginnt zu blinken. In den Bluetootheinstellungen des iPhone/iPad oder iPod touch verbindet ihr euch nun mit dem Gerät “iBT1″. Das war es auch schon. Das Dock mit dem Bluetooth-Adapter ist ab sofort als Abspielgerät im Control-Center anwählbar.

Wir verlosen den Bluetooth-Adapter von InLine jeweils einmal in der Farbe Weiß und Schwarz. Die Farbwahl des Gewinns geschieht per Zufall. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach:

Schickt uns eine E-Mail an gewinnspiel@apfelpage.de mit dem Betreff “Bluetooth-Adapter”.

Jede Teilnahme zählt nur einmal. Einsendeschluss ist der 16.04.2014 um 24:00 Uhr, die Gewinner werden hier im Blog und unserer App bekanntgegeben. Viel Glück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schnappschüsse vom Fließband: Fotos zum Produktionsstart des iPhone 6

stanze-fSollte auch die nächste iPhone-Generation einmal mehr für eine Auslieferung im Herbst vorgesehen sein – davon darf mit Blick auf die Geschichte des Apple Smartphones inzwischen getrost ausgegangen werden – dann bleiben Apple noch rund für Monate, um so viele iPhone-Einheiten auf Vorrat zu produzieren, dass zumindest [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So stellte man sich das iPad im Jahr 2004 vor

wpid-Photo-20140413113132

6 Jahre vor der Veröffentlichung des ersten iPads haben sich Designer mit diesem Thema schon ausführlich beschäftigt und sogar schon den Namen “iPad” verwendet. Ob dies ein Zufall gewesen ist, oder ob in diesem Bereich schon einige Erfahrungen gemacht wurden, ist nicht klar. Es wurde zumindest daran gedacht, dass das Gerät tragbar sein und über eine Eingabe via “Finger” verfügen muss. Als Betriebssystem wurde OS X Ego eingeführt, um hier eine eigene Software für das Betriebssystem zu schaffen.

Das erste Designkonzept des iPads war auf jeden Fall schon ziemlich nahe an der eigentlichen Realität dran, da Apple genau zu diesem Zeitpunkt schon damit begonnen hat, das Produkt zu entwickeln. Zwar hat man sich in vielen Punkten noch geirrt, dennoch ist es sehr erstaunlich, dass ein Designer und Apple-Fan noch vor dem iPhone und iOS an solch ein Gerät gedacht hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Powerpakete von Anker und tizi: Ladegerät & Zusatzakku als günstige Bundles

headerFalls ihr über die Osterfeiertage weg fahrt und zuvor noch eure Geräteausstattung in Sachen Stromversorgung optimieren wollt, haben wir zwei nette Bundles für euch. Bei Amazon bekommt man gerade zu dem bereits von uns empfohlenen Anker 40W-USB-Netzteil (22,99 Euro) mit fünf Ladeanschlüssen noch einen Astro Mini Zusatzakku mit 3000 mAh kostenlos dazu. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Illustrierte Hintergründe für iOS 7 (Pro)

Für eine begrenzte Zeit KOSTENLOS erhältlich!
Während der Aktion wird Werbung angezeigt, die jedoch ausgeblendet wird, wenn diese beendet ist.

Diese Anwendung enthält 400 traumhafte Hintergründe, allesamt handverlesen und vollständig kompatibel mit dem iPhone 5s/5c/5/4s/4. Alle Hintergründe sind kompatibel mit dem Parallaxeffekt in iOS 7.

Blättere durch die Seiten, um Hintergründe auszuwählen und speichere Deine Favoriten in Deinem Album. Alle gespeicherten Hintergrundbilder können als Hintergrund für den Home-Bildschirm und Sperrbildschirm verwendet werden.

Es gibt auch eine Funktion zum Teilen von Hintergrundbildern über E-Mail, Facebook und Twitter.
Eine Galerie-Funktion ist ebenfalls integriert, so dass die Hintergrundbilder als Diashow oder im Vollbildmodus betrachtet werden können.

Bei so einer riesigen Auswahl an fantastischen Hintergrundbildern in nur einer App findest bestimmt auch Du garantiert den perfekten Hintergrund!
Lade Dir diese App herunter und beginne sofort mit der Verschönerung des Home- und Sperrbildschirms auf Deinem iPhone.
Eine wahre Pflicht-App für jedes iPhone!

[Hauptmerkmale]

- Hintergründe im Album speicherbar
- Liste aller Hintergründe als Miniaturbilder
- Darstellung der Hintergrundbilder im Vollbildmodus
- Diashow-Funktion für Hintergrundbilder
- Teilen von Hintergrundbildern über E-Mail, Facebook und Twitter

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute: 15 Prozent Rabatt auf iTunes Karten bei Edeka, Rewe und Kaufpark

Vergangene Woche konntet ihr 15 Prozent Rabatt auf iTunes Karten bei Netto und Penny abstauben. Auch in dieser Woche habt ihr eine Möglichkeit, iTunes Guthaben mit Rabatt zu ergattern. Zeigt euer iTunes Konto derzeit Ebbe, so könnte ein Gang zu Edeka, Rewe und Kaufpark helfen.

rewe130414

In der laufenden 16. Kalender bietet Edeka in seinen E-Centern sowie Rewe und Kaufpark in ihren Märkten beim Kauf von iTunes- und App Store Karten Rabatt an. Vom heutigen Montag (14. April) bis zum kommenden Samstag (19. April) gibt es bei Edeka, Rewe und Kaufpark 15 Prozent Rabatt. Dies betrifft alle 15 Euro, 25 Euro und 50 Euro iTunes- und App Store Karten. 15 Euro, 25 Euro bzw. 50 Euro an der Kasse abgeben zu müssen, werden nur 12,75 Euro, 21,25 Euro bzw. 42,50 Euro fällig.

Während Discounter, Elektroketten etc. lange Zeit 20 Prozent Rabatt auf iTunes Karten angeboten haben, scheint sich mittlerweile abzuzeichnen, dass es „nur“ noch 15 Prozent Rabatt gibt. Wie dem auch sei, sparen lässt sich nach wie vor. Insbesondere bei teureren Apps lassen sich ein paar Euro einsparen.

kaufpark140414

Wir empfehlen euch vorher in jedem Fall bei Edeka, Rewe bzw. Kaufpark anzurufen (falls der Edeka, Rewe bzw. Kaufpark nicht direkt auf eurem Weg liegt), um nachzufragen, ob euer Markt an der Aktion teilnimmt. Wäre doch schade, wenn ihr den Weg umsonst macht.

Das gekaufte iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, Bücher etc. im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore einsetzen. (Danke Klaus und Thomas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo DS Emulator für iOS – so geht’s!

Nintendo will keine DS-Games im App Store und Apple keine Emulatoren – das ist bekannt.

Allerdings finden Entwickler immer wieder einen Weg, diese Sperren zu umgehen. So auch die Macher von NDS4iOS. Ihr DS-Emulator lässt sich ganz einfach auch auf nicht gejailbreakten Geräten installieren. Dazu besucht Ihr diese Seite, klickt auf “Download”, scrollt bis zum Download der Version für gesperrte (nicht gejailbreakte) Geräte und klickt auf den Button für die neueste Version. Dabei dürft Ihr entweder den Stable oder Testing Release laden.


nds4iOS Bild1

Als nächstes müsst Ihr in den Einstellungen die Zeit auf den 8. Februar 2014 setzen, um die App installieren zu können. Sobald das geschafft ist, könnt Ihr die Uhrzeit auch wieder an die aktuelle Zeit anpassen.

nds4iOS Bild2

Wenn Ihr etwas spielen wollt, dann müsst Ihr den NDS ROM im .zip Format bereitstellen. Über die “Öffnen in…”-Funktion lassen sich die Games dann importieren. Leider laufen die meisten Spiele nicht in voller Geschwindigkeit. Speicherstände lassen sich dann in der Dropbox sichern und synchronisieren. Bei Interesse gilt wie immer: Schnell laden, denn wer weiß, wie lange diese “Idee” noch verfügbar ist.

nds4iOS Bild3

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FreeDum: rette den kleinen Marienkäfer vor dem bösen Max


Machen wir weiter mit den Detail-Vorstellungen der Neuerscheinungen des vergangenen Spiele-Donnerstags. An der Reihe ist nun FreeDum (AppStore) von Bulkypix. Die knapp 35 Megabyte große Universal-App gibt es für 0,89€ zu kaufen.

Der kleine Max ist ein echter "Wonneproppen". Statt draußen mit den anderen Kindern zu spielen, fängt er einen kleinen, unschuldigen Marienkäfer und baut ihm ein finsteres Verlies mit zahllosen Gemeinheiten. Schraubenzieher, Rasierklingen, Mistkäfer, Sägeblätter und viele weitere Gefahren lauern in drei Levelpacks mit insgesamt 60 Leveln.

Durch sie gilt es den kleinen Marienkäfer mit Timing und Geschick durch die von oben dargestellten Level zum jeweiligen Levelausgang zu lotsen. Die Steuerung erfolgt dabei per simpler Taps. Du tippst einfach an den Fleck auf dem Bildschirm, wo der kleine Käfer hinkrabbeln soll, und schon macht er sich auf den Weg.

Kein Casual-Game ohne Drei-Sterne-Wertung, so auch hier. Wenn du unterwegs die drei in den Leveln verteilten Marienkäfer-Babys einsammelst, bekommst du die erwähnte Auszeichnung. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sound fürs Oster-Picknick: Tizi Beat Bag für 49,99 Euro & Zusatz-Akku zum halben Preis

Equinux hat uns mal wieder mit einem Gutschein versorgt, den wir mit euch teilen wollen – mit dem Tizi Beat Bag gibt es nämlich ein spannendes Gadget im Angebot.

Tizi Beat Bag - Bluetooth-LautsprecherIm vergangenen Jahr hatten wir den Tizi Beat Bag gleich mehrfach in den News. Das kleine “Kofferradio” mit Tragegriff verbindet sich via Bluetooth mit dem iPhone oder iPad und sorgt unterwegs beim Picknick, Ostereier-Suchen oder Zuhause auf dem Balkon für musikalische Untermalung. Zudem kann man bei diesem tragbaren Bluetooth-Lautsprecher den Akku wechseln und die Laufzeit damit einfach verdoppeln.

Momentan gibt es den ehemals 100 Euro teuren Tizi Beat Bag bei Amazon für 49,99 Euro (Amazon-Link), der Hersteller Equinux hat zuletzt 79,99 Euro für den Lautsprecher verlangt. Zusätzlich kann man den normalerweise 19,99 Euro teuren Zusatz-Akku (Amazon-Link) in den Warenkorb legen und an der Kasse den Gutscheincode TBB10APP eingeben, um einen Rabatt in Höhe von 10 Euro zu erhalten. Der Gutschein ist noch bis Dienstag um 23:59 Euro gültig.

Auf Amazon gibt es derzeit eine Kundenbewertung von 4,5 Sternen, das ist ein sehr guter Wert. Gelobt wird die kompakte Bauform und die für den Preis gute Klangqualität. Unserer Meinung nach könnte der Tizi Beat Bag einen Tick lauter sein, für normale Zwecke sollte es aber ausreichen – und da freuen sich dann auch die Nachbarn.

Der mitgelieferte Akku kann den Tizi Beat Bag zehn Stunden lang befeuern, mit dem einfach auswechselbaren Zusatz-Akku kann man diese Laufzeit auf rund 20 Stunden verdoppeln. Der Akku lässt sich dabei nicht nur Lautsprecher verwenden, sondern auch im Tizi DVB-T-Empfänger, den ja auch einige von euch im Einsatz haben dürften.

So könnt ihr beim Tizi Beat Bag sparen:

Der Artikel Sound fürs Oster-Picknick: Tizi Beat Bag für 49,99 Euro & Zusatz-Akku zum halben Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech’s tilt – drive – energy – neue iPhone Accessoires – inkl. Wettbewerb

Logitech bringt neue iPhone 5 und 5S Accessoires auf den Markt. Basierend auf ihrem Magnetsystem case+ könnt ihr das Zubehör in Kombination oder auch einzeln verwenden.

Das case+ ist auf den ersten Blick eine normale iPhone Hülle, die euer liebstes Smartphone auf der Rückseite sowie den Seiten schützt. Die Hülle ist magnetisch und entfaltet ihr wahres können erst in Kombination mit dem tilt, dem energy und dem drive.

Ausführliche Testberichte zu den drei Produkten findet ihr auf unserem www.GadgetPlaza.ch Blog. Die ersten beiden zum case+tilt und dem case+energy ist schon online, die beiden anderen folgen in den nächsten beiden Wochen. Die entsprechenden Links werden natürlich nach und nach ergänzt.

Logitech case+tilt

Logitech case+tilt

Wer kennt den kultigen iPad Schutz SmartCover von Apple nicht? Ein ähnliches Prinzip kommt beim case+tilt zum Zuge. Dank seinen verbauten Magneten heftet es sich an das Logitech Case und bietet ihm so eine Ständerfunktion fürs gemütliche Lesen, FaceTime Calls und ähnliches.

Direkt kaufen auf Amazon für alle die nicht warten können.

Einen ausführlichen Testbericht findet ihr auf dem GadgetPlaza Blog.

Logitech case+energy

Logitech case+energy

Mit dem energy ergänzt ihr euer case+ durch einen zusätzlichen Akku. Somit bekommt ihr auf einen Schlag zusätzliche 2’300 mAh Power für euer geliebtes iPhone. Perfekt für alle die fleissig unterwegs sind und gerne die ganze Zeit von der iOS Magic profitieren möchten.

Direkt zu kaufen bei Logitech im eigenen Webshop.

Einen ausführlichen Testbericht findet ihr auf dem GadgetPlaza Blog.

Logitech case+drive

Logitech case+drive

Wer viel im Auto unterwegs ist und kein fixes Navigationssystem verbaut hat der nutzt in den meisten fällen sein Smartphone für die einfache Navigation. Sei dies mit der System eigenen Kartensoftware über 3G/4G oder einer speziellen Navigationssoftware.
Das tolle am Drive+ ist aber dass sie es nicht nur mit dem iPhone aufnehmen kann, wie das ganze funktioniert, könnt ihr im Testbericht nachlesen.

Direkt kaufen auf Amazon für alle die nicht warten können.

Einen ausführlichen Testbericht findet ihr auf dem GadgetPlaza Blog.

Wettbewerb

Logitech hat uns die drei Test Units überlassen und wir dürfen sie unter unseren Leser verlosen.

Um das case+tiltcase+drive und das case+energy zu gewinnen, müsst ihr einzig den unten integrierten Rafflecopter Eintrag ausfüllen. Wir ihr zu zusätzlichen Losen durch unsere Facebook Seiten kommt, könnt ihr Punkt für Punkt beim Rafflecopter durchlaufen. Bei Fragen und/oder Unklarheiten schreibt uns doch kurz eine eMail.

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Help Me Fly

Das Flugzeug von Propellor Joe hat keine Schubkraft mehr und jetzt liegt es an dir, ihm 60 knifflige Level hindurch Starthilfe zu leisten.

  • Ordne die Teile auf dem Spielfeld so an und drehe sie, dass das Flugzeug von Joe mit der Batterie verbunden wird
  • Schöne, klare Grafiken
  • e höher dein Level, desto aufregender werden die Gameplay-Elemente wie Energiestrahlen, kabellose Energietransmitter und noch mehr
  • Finde einen Weg, um alle Sterne mit Strom zu versorgen, und erhalte so eine zusätzliche Herausforderung!

Help Me Fly ist ein einfaches und doch herausforderndes Spiel, das dich stundenlang unterhalten wird. Es wird dir Kopfzerbrechen bereiten und dich zugleich zum Lächeln bringen.

Unterstützt iPhone/iPod 4 oder höher & alle iPads.

Download @
App Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hinweise auf iPhone-6-Produktion?

Das in diesem Jahr erscheinende iPhone 6 liefert schon seit einiger Zeit Stoff für immer neue Gerüchte. Erst vor einigen Tagen gab es Hinweise von Zubehörherstellern – erste Hüllenentwürfe sollen einen Ausblick auf die Maße der kommenden iPhone-Modelle geben. (Bild: http://data.mactechnews.de/468589.jpg) Jetzt sind einige Fotos ins Internet gelangt, die den technischen Aufbau und einig ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Prozent Rabatt auf iTunes Karten

Bis Samstag den 19.04.2014 könnt ihr bei Rewe und Kaufpark sowie in ausgewählten EDEKA Märkten 15 Prozent beim Kauf von iTunes Guthaben-Karten sparen. Umfasst sind die 15, 25 und 50 Euro Karten. Für die 50 Euro iTunes Guthaben-Karte zahlt ihr dank Rabatt-Aktion lediglich 42,50 Euro. Der Rabatt in Höhe von 15 Prozent ist also durchaus nützlich, auch wenn es in der Vergangenheit schon viele Aktionen gab, die eine Ersparnis in Höhe von 20 Prozent herbeiführten, lohnt sich der Weg zu Rewe oder Kaufpark, sofern das iTunes Guthaben mal wieder Ebbe anzeigt.

iTunes Karten Rabatt

Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musiktitel oder iBooks beispielsweise nutzen und bequem auf dem iPhone , iPod Touch oder iPad verwalten. In regelmäßigen Abständen gibt es die Guthabenkarten vergünstigt, so dass man sich durchaus ein ganzes Jahr lang von Aktion zu Aktion hangeln kann und entsprechend ein paar Euro spart. In dieser Woche ist Rewe, Kaufpark und Edeka dabei. Bei Edeka solltet ihr aber vorher das heimische Prospekt prüfen, hier sind nur ausgewählte Läden in iTunes-Karten-Rabatt-Laune. Wir wünschen euch viel Spaß beim Sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-Messenger bald nur noch über eigene App erreichbar

Facebook hat gegenüber The Verge bestätigt, dass die Messenger-Funktion des sozialen Netzwerks aus der normalen Facebook-App für iOS und Android entfernt wird. Nutzer, die weiterhin Nachrichten mit anderen Facebook-Nutzern austauschen möchten, müssen auf...

Facebook-Messenger bald nur noch über eigene App erreichbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versicherungen sollen sich an iWatch beteiligen

Wie passt das denn zusammen? Gesundheitsversicherungen sollen die Produktion der iWatch subventionieren, so berichtet das Magazin Investors.  Immer wieder kochen die Gerüchte rund um Apples Smartwatch auf, zuletzt berichteten wir jedoch über eine Studie, die besagt, dass es für Apple sinnvoller sein könnte, mit dem Produkt noch etwas zu warten bis dieses vollends ausgereift ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alpine will CarPlay zum Nachrüsten anbieten

icon1Apples iOS-Auto-Integration CarPlay wurde letzten Monat offiziell angekündigt und von ersten PKW-Herstellern wie Mercedes-Benz oder Volvo ausführlich präsentiert. Wenngleich Mercedes bereits eine Nachrüstmöglichkeit für ältere Fahrzeuge ins Auge fasst, soll die Technik zunächst nur für Neufahrzeuge zur Verfügung stehen. Der Autoelektronik-Hersteller Alpine sieht hier Potenzial und will offenbar noch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Wasserkraftwerk in der Nähe des Oregon Rechenzentrum

Apple ist stolz darauf, dass es bei der Versorgung der eigenen Büros, Anlagen, Rechenzentren etc. auf besonders viel grüne Energie setzt. Blickt man nur auf die eigenen Datenzentren, so versorgt Apple diese zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie. Dieses Vorgehen wurde erst kürzlich von Greenpeace gelobt.

oregon_strom

Derzeit baut Apple in Oregon ein weiteres Rechentrum. Diese soll in Kürze ans Netz gehen und auch in Oregon will Apple das Datenzentrum zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgen. Erst kürzlich hieß es, dass eine neue Solaranlage errichtet wird, um das Rechenzentrum mit Ökostrom zu versorgen.

Doch dies scheint nicht die einzige Energiequelle sein, die Strom in Oregon für Apple bereit stellt. OregonLive zufolge hat Apple eine Wasserkraftanlage in der Nähe des Oregon Rechenzentrums übernommen. So geht es aus behördlichen Unterlagen hervor. Diese soll dabei helfen, dass Apple das gesamte Rechenzentrum mit Ökostrom versorgen kann.

Auf der eigenen Umwelt-Webseite führt Apple neben Windkraft und Solarenergie auch Wasserkraft als Energiequelle für den Standort in Prineville auf. Wie es scheint, hat Apple die Wasserkraftanlage schon bereits vor einiger Zeit übernommen. Ob diese bereits voll einsatzfähig ist, ist unbekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Basics: Tabs schneller schließen & wiederherstellen in Safari

In unserer Reihe “iOS-Basics” mit den besten Tipps für Einsteiger und Umsteiger kümmern wir uns heute um den mobilen Safari.

iOS 7 Safari TabsSafari gehört vermutlich auf vielen iPhones und iPads zu den meistbenutzten Apps überhaupt, schließlich bewegt man sich mit Apples Standard-Applikation ständig im Internet herum. In der App sind viele interessante Funktionen versteckt, von denen wir euch heute zwei ausführlicher vorstellen wollen.

Seit Apple mit iOS 7 eine unbegrenzte Anzahl von Tabs erlaubt, sammelt sich im mobilen Safari oft einiges an. Wenn man für etwas Ordnung sorgen will und ausgewählte Tabs mit dem kleinen X in der oberen Ecke schließen will, kann das sehr nervig sein. Hat man in der unseren Menüleiste auf das Tab-Icon in der unteren rechte Ecke geklickt, kann man einzelne Tabs schneller schließen: Man wischt sie einfach mit dem Finger nach links.

Diese Funktion hat Apple allerdings nur auf dem iPhone und iPod touch integriert, auf dem iPad muss man die Tabs über das kleine X schließen oder einen “Umweg” gehen: Wenn man in den “Privat-Modus” wechselt, kann man angeben, dass alle Tabs geschlossen werden – auf einen Schlag. Danach wechselt man einfach wieder in den normalen Modus zurück.

Dafür gibt es auf dem Tablet eine Funktion, die Safari auf dem iPhone nicht bietet: Man kann geschlossene Tabs einfach wieder herstellen, ohne sich manuell durch den Verlauf zu quälen. Dazu hält man den Finger einfach für ein paar Sekunden auf das Plus-Icon zum Öffnen neuer Tabs und eine Liste mit den kürzlich geschlossenen Tabs erscheint.

Warum Apple beide Funktionen nicht auf iPhone und iPad anbietet, wissen wir nicht. Beide sparen aber etwas Zeit und sind praktisch.

Der Artikel iOS-Basics: Tabs schneller schließen & wiederherstellen in Safari erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iJobber

Sie arbeiten von zu Hause oder Unterwegs, haben aber keine Idee, wie Sie einfach und unkompliziert ihre Arbeitszeit erfassen sollten?
Wahrscheinlich haben Sie es bereits mit Excel Tabellen versucht, aber es war Ihnen zu aufwendig?

iJobber bietet eine simple und rasche Möglichkeit Ihre wertvolle Arbeitszeit aufzuzeichnen. Ohne viel schnick-schnack mit einer auf das wesentliche reduzierten App. Trotzdem sind diverese Export-, Analyse- und Editiermöglichkeiten vorhanden.
iJobber wurde mit dem Hintergrund entwickelt um unter 1 Sekunde Ein- oder Ausstechen zu können. Somit hat man mehr Zeit für das Wesentliche!

Die App ist Ideal für z.B.:
✓ Teleworker
✓ Selbstständige, Freelancer
✓ Außendienstmitarbeiter
✓ Vertreter
✓ Kleine Betriebe

Funktionen:
✓ Sekundengenaue Zeiterfassung
✓ Abspeichern von Notizen über die geleistete Tätigkeit
✓ Notieren der aktuellen Position als Koordinaten und Text
✓ Notieren eines Etikettes, z.B. zur Zuordnung an Projekte, Auftragsgeber, Firmen u.ä.
✓ Exportieren aller Aufzeichnungen als CSV für die Auswertung in Excel oder Numbers
✓ Exportieren einzelner Aufzeichnungen via HTML-E-Mail
✓ Exportieren einzelner Aufzeichnungen in den iPhone Kalender (z.B. Meetings etc.)

Download @
App Store
Entwickler: Gruebler Solutions
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay nachrüsten: Alpine plant Zubehör

Alpine, ein weltweit agierender Hersteller für Navigationsgeräte, Autoradios und sonstige Gadgets, plant den Verkauf eines CarPlay-Zubehörs für ältere Fahrzeuge.

1397454589 CarPlay nachrüsten: Alpine plant Zubehör

CarPlay wurde von Apple mit iOS 7.1 eingeführt und wird in künftige Modelle von Mercedes-Benz, Volvo, BMW, Ford, Honda und mehr Einzug erhalten. Auch die Integration in bestehende Autos sei bei einigen Herstellern ein Thema.

Doch Alpine wittert in diesem Markt eine Nische und wird laut der japanischen Zeitung Nikkei noch dieses Jahr ein entsprechendes Zubehör zum Nachrüsten in den Handel bringen – auch hier in Europa. Der Preis hat es aber in sich: Gut 500 bis 700 Dollar werden dafür laut MacRumors fällig. Ob es das wert ist, entscheidet im Endeffekt ihr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Maschine soll das iPhone 6 fertigen

 Bildschirmfoto-2014-04-13-um-21.59.30

Die Gerüchte rund um das kommende iPhone 6 werden immer brisanter und das Interesse an dem Gerät ist diesmal sehr hoch. Nun ist ein Werkzeug aus einem der Apple-Werke aufgetaucht, welches die Stanzform eines iPhones darstellen soll. Die Form weist sehr klar darauf hin, dass das iPhone deutlich größer werden wird. Ansonsten kann man nicht gerade viel von der Form ableiten, da hier nur die groben Konturen zu erkennen sind. Alles in allem kann man aber jetzt schon davon ausgehen, dass es ein größeres iPhone geben wird.

Vielleicht auch für das iPhone 6C gedacht?
Andere hingegen gehen davon aus, dass es sich hierbei um eine Plastikspritzform handelt, die für das iPhone 6C gedacht sein könnte und wir damit rechnen können, dass Apple die “Plastikform” des günstigen iPhone 6C nicht auf der Strecke lässt, sondern hier immer noch weiter diese Strategie fährt. Natürlich sind dies alles nur Spekulationen und es gibt absolut keine handfesten Beweise dafür. Dennoch kann man anhand der Gerüchteküche jetzt schon erkennen, wie interessant das iPhone 6 für die Kunden ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NDS4iOS: Inoffizieller Nintendo-DS-Emulator für iPhone und iPad

iconNach dem Vorbild des Game-Boy-Emulators für iOS GBA4iOS lassen sich nun auch Nintendo-DS-Spiele auf iOS-Geräten ausführen. Die neu veröffentlichte dafür benötigte Anwendung NDS4iOS wird nicht über den App Store, sondern als Over-The-Air-Testversion mit einem zeitlich limitierten Entwicklerprofil ausgeliefert. Bild: Mark Sohan Dieser zeitlichen Begrenzung ist es [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Wasserkraftwerk zum Betrieb eines Datencenters

In der Umgebung des eigenen Datencenters in Prineville im US-Bundesstaat Oregon hat Apple ein Projekt zum Bau eines Wasserkraftwerkes übernommen. Mit dieser Massnahme kann Apple für die Zukunft den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch erhöhen.

Apple hat einen weiteren Schritt unternommen, damit das Unternehmen in Zukunft den gesamten Stromverbrauch des Unternehmens aus erneuerbaren Energien decken kann. In der Nähe des Datencenters in Prineville im US-Bundesstaat Oregon hat Apple ein Projekt zum Bau eines kleinen Wasserkraftwerks übernommen. Im Moment ist es noch unklar, ob sich das Wasserkraftwerk noch im Bau befindet oder ob das Kraftwerk bereits Strom produziert.

Anscheinend hat Apple das Projekt bereits im letzten November vom lokalen Versorger EBD Hydro übernommen. Wie hoch der Kaufpreis war, den Apple bezahlt hat, ist unklar. EBD Hydro erhielt ursprünglich rund 8.5 Millionen US-Dollar an staatlichen Darlehen und Finanzhilfen zur Finanzierung des Projekts.

Kleinwasserkraftwerk kann nicht das gesamte Datencenter mit Energie versorgen

Gemäss den Plänen soll das Wasser für das Kleinwasserkraftwerk rund 850 Meter vor dem Kraftwerk aus einem Kanal entnommen werden. Nach der Nutzung des Wassers zur Erzeugung von elektrischer Energie soll das Wasser wieder in den Kanal eingeleitet werden. Das Kraftwerk wird gemäss den Plänen der Ersteller eine Leistung von 3 bis 3.5 MW aufweisen. Mit dieser Leistung liessen sich über 2’000 Haushalte mit elektrischer Energie versorgen. Für das Datencenter ist es allerdings viel zu wenig Strom, um einen autarken Betrieb sicherzustellen. Der Verbrauch an elektrischer Energie liegt bei grossen Datencenter bei mehr als 30 MW. Damit leistet das Kraftwerk lediglich einen kleinen Beitrag dazu, das Datencenter mit sauberer Energie zu versorgen.

Datencenter in Prineville wird erneuerbaren Energien aus verschiedenen Quellen versorgt

Bereits heute nutzt Apple Windenergie aus lokalen Windkraftwerken, um das Datencenter in Prineville betreiben zu können. Angeblich versuchte Apple in den vergangenen Monaten auch, Land für ein Solarkraftwerk zu erwerben. Für das Datencenter in Maiden im US-Bundesstaat North Carolina hat Apple zwei grosse Solarkraftwerke erstellen lassen.

Apple will Datencenter in Prineville bereits vergrössern

Apple hat im Jahr 2012 mit dem Bau des Datencenters in Prineville begonnen. Auf dem Gelände hat das Unternehmen zwei Gebäude mit einer Fläche von je über 30’000 Quadratmeter erstellt. Mit der Installation der gesamten Hardware kostete das Projekt mehrere hundert Millionen US-Dollar. Damit das Unternehmen von lokalen Steuern befreit wird, bezahlt Apple jedes Jahr 150’000 US-Dollar an die Regierung von Prineville. Wie hoch die genaue Steuerersparnis ist, ist unklar.
Im letzten September wurde bekannt, dass Apple das Datencenter in Prineville vergrössern möchte. Dabei könnte das Unternehmen ein zweites Datencenter mit der gleichen Grösse erstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kniffliges Puzzlespiel "Help Me Fly" erneut gratis


Zum Start in die Osterwoche haben wir gleich mal ein aktuelles und spannendes Gratis-Angebot für euch. Denn Indie-Entwicklerstudio Funtomic bietet mal wieder sein toll gemachtes Puzzle Help Me Fly (AppStore) zum Nulltarif im AppStore an. Damit könnt ihr die zuletzt angefallenen 1,79€ beim Download der knapp 30 Megabyte großen Universal-App sparen. Es ist erst die zweite Gelegenheit seit dem Release vor gut einem halben Jahr, das sonst zwischen 0,89€ und 1,79€ teure Spiel für lau zu laden.

Wir haben euch Help Me Fly (AppStore) damals zum Release in diesem Artikel vorgestellt und waren angetan von dem im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewerteten Spiel. Aufgabe ist es, ein Modellflugzeug zum Fliegen zu bringen, in weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Yacht wurde in Mexiko gesichtet

Venus, die Yacht vom verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs, wurde in der mexikanischen Stadt Ensenada an der Halbinsel Baja California gesichtet. Zahlreiche Fotos der Yacht konnte der Leser Felipe Cornejo unserer Kollegen von Cult of Mac erstellen. Mitglieder der Familie von Steve Jobs wurden jedoch nicht entdeckt. Laut Felipe Cornejo wussten selbst die Mitarbeiter vom örtlichen Hafen nicht, dass es sich um die Yacht von Steve Jobs dreht.

Yacht

Es ist zudem nicht das erste Mal, dass die Steve Jobs’ Yacht in Mexiko gesichtet wurde. Vor gut einem Monat war das Schiff bereits in der mexikanischen Cabo San Lucas Bucht, nachdem es zuvor in Amsterdam fertiggestellt wurde. Das Design stammt vom renommierten französischen Designer Philippe Starck, der die gut 61 Meter lange Yacht zum Preis von mehr als 100 Millionen US-Dollar fertigte. Steve Jobs starb jedoch noch vor der eigentlichen Fertigstellung der Yacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin HUD+: Futuristisch anmutende Navigations-Projektion auch für ältere Fahrzeuge

Viele neuere Automodelle haben dieses Feature bereits serienmäßig inkludiert – mit dem Garmin HUD+ können auch ältere Jahrgänge von dieser unaufdringlichen Navigationslösung Gebrauch machen.

Garmin HUD+ 1 Garmin HUD+ 2 Garmin HUD+ 3 Garmin HUD+ 4

Head-Up-Displays, genannt HUDs, sind äußerst praktisch für den Autofahrer: Diese enthalten wichtige Informationen, vor allem aber Navigationshinweise, die direkt auf die Windschutzscheibe des Autos projiziert werden. So muss der Fahrer nicht ständig den Blick auf ein das Sichtfeld einschränkendes Navigationssystem samt großem, leuchtenden Display werfen.

Die Vorteile eines HUDs liegen also auf der Hand: Unauffällige, einfache Navigationshinweise direkt auf der Windschutzscheibe, kein störendes, großes Navigationssystem, das auch noch mit einem dicken und Spuren hinterlassenden Saugnapf an der Frontscheibe befestigt werden muss, sowie eine erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, da man den Blick nicht mehr zum Display des Navis richten muss. Aber wie verhält es sich in der Realität mit einem nachrüstbaren HUD, namentlich dem Garmin HUD+?

Uns wurde ein Garmin HUD+ für einige Testwochen zur Verfügung gestellt, das sich nun bei einigen, auch längeren Testfahrten bewähren durfte, unter anderem in der Stadt, auf der Autobahn bei Tageslicht und am späten Abend. Das Gerät ist seit kurzem auch in Deutschland erhältlich und kann derzeit bei Amazon (Amazon-Link) zum Preis von 165,32 Euro erstanden werden kann. Im Gegensatz zum bereits länger erhältlichen Vorgängermodell Garmin HUD verfügt die HUD+-Variante über eine integrierte und vollwertige Garmin Navigations-App samt einzeln downloadbarer OnBoard-Karten für ganz Europa. Das Vorgängermodell, das zwar baugleich mit der HUD+-Variante ist, setzte eine bereits vorhandene Navi-App (Garmin StreetPilot oder Navigon) auf dem Smartphone des Users voraus. Dafür ist das HUD-Modell derzeit allerdings auch schon etwa 40 Euro günstiger zum Preis von 124,24 Euro bei Amazon (Amazon-Link) erhältlich.

Im Lieferumfang unseres HUD+ befindet sich neben dem Display-Element selbst auch eine Folie für die Windschutzscheibe, ein Reflektor sowie ein etwa 1,50 m langes Kfz-Kabel samt 12V-Adapter für den Zigarettenanzünder-Anschluss. Letzteres ist mit einem zweitem USB-Port ausgestattet, so dass man sein verwendetes Smartphone während der Navigation auch gleichzeitig aufladen kann.

Langwierige Ausrichtung des Garmin HUD+ für optimale Sicht

Bevor die futuristische Navigation beginnen kann, ist allerdings zunächst ein wenig Arbeit notwendig. Das Garmin HUD+ kann nur mit der entsprechenden kostenlosen HUD-App (App Store-Link) aus dem Apple Store verwendet werden, diese gilt es also zunächst herunter zu laden. Danach wird das HUD+ auf dem Armaturenbrett platziert und die Anzeige des Displays entweder mit dem anklickbaren Reflektor oder der Folie auf die Windschutzscheibe geworfen. Bei meinem Skoda Fabia gab es dabei gleich zwei Probleme: Mein Armaturenbrett wird in Richtung Windschutzscheibe leicht erhöht, zudem ist der Kunststoff mit gröberen Strukturen versehen. Die ersten Tests mit dem kleinen Reflektorschild waren daher erfolglos, da der Winkel, auch aufgrund einer sehr schrägen Windschutzscheibe, nicht stimmte. Es blieb also nur noch die Folie als Lösung übrig. Auch hier bedurfte es einiger Verschiebung, Neuanbringung und Justierung, bis ich aus meiner Sitzposition heraus eine ideale Sicht auf die Folie und die projizierte Anzeige hatte. Immerhin: Das Garmin HUD+ lässt sich über ein Scharnier im Winkel verstellen und damit optimal an die jeweilige Windschutzscheibe anpassen. Für einen guten Halt des Displays sorgt eine sehr weiche, gummierte Unterseite, die sich nach einigem Andrücken auch mit meinem unebenen Kunststoff des Armaturenbrettes anfreunden konnte, sowie das Eigengewicht des Displays, das sehr massiv daher kommt und laut Garmin-Website knapp 280 Gramm wiegt.

Möchte man nun mit der Navigation loslegen, muss zunächst das Garmin HUD+ über ein Einstecken in den 12V-Adapter eingeschaltet, danach sowohl Bluetooth auf dem iPhone aktiviert als auch die HUD-App gestartet werden. In der Bluetooth-Geräteliste wird das Display dann als „GARMIN HUD+“ gefunden und kann gekoppelt werden. Dieser Vorgang war in meinem Fall problemlos und binnen Sekunden erledigt.

Unabhängige OnBoard-Navigation integriert

Auf diesem Weg ist gleichzeitig auch die HUD-App für die Navigation freigeschaltet, und die benötigten Karten lassen sich herunterladen. Neben den benötigten Dateien, die etwa 206 MB ausmachen, nimmt die D-A-CH + Alpen-Karte von Garmin nochmals knapp 630 MB in Anspruch, so dass ich inklusive der HUD-App selbst in etwa auf etwa 1,2 GB an Speicherplatzbedarf auf dem Smartphone kam. Weiterhin laden lassen sich Karten der Benelux-Länder und Frankreich (770 MB), Osteuropa (925 MB), Italien und Griechenland (423 MB), die nordischen Länder (364 MB), Spanien und Portugal (405 MB), Türkei (179 MB) sowie UK und Irland (368 MB). Über die App, die layouttechnisch mit der Garmin StreetPilot-App Western Europe aus dem App Store identisch ist (App Store-Link, 79,99 Euro), wird dann auch das Ziel ausgewählt und die Navigation gestartet.

Ab diesem Punkt kann das iPhone in den Standby-Modus versetzt werden, da die wichtigsten Navigations-Anweisungen über das Garmin HUD+ erfolgen. Dort findet sich neben Abbiegehinweisen mit Pfeilen und Metern bis zur nächsten Aktion auch die voraussichtliche Ankunftszeit am Ziel sowie die aktuelle und maximal erlaubte Geschwindigkeit samt rotem Warnsymbol, sofern letztere überschritten wird. Weiterhin sorgt ein Fahrspurassistent mit bis zu vier Pfeilen schon im Voraus dafür, dass man sich in die richtige Spur einordnet. Über einen einmaligen In-App-Kauf von 19,99 Euro in der HUD-App lassen sich außerdem die von Garmin mit „3D Traffic Live“ betitelten Verkehrsinfos integrieren, die, sofern eine Störung vorliegt, mit einem kleinen roten Stausymbol auf dem HUD+ angezeigt werden. Auch die Ansage von Straßennamen samt 3D-Umgebungen, die Garmin „Sound & 3D“ benennt, müssen per In-App-Kauf von 14,99 Euro freigeschaltet werden, ebenso wie eine optionale „Urban Guidance“-Funktion für Fußgänger, die mit 4,49 Euro zu Buche schlägt. Kostenlos integriert in die HUD-App sind allerdings schon ein sogenannter „Junction View“, also fotorealistische Kreuzungsansichten (ca. 400 MB zusätzlicher Speicherplatzbedarf), eine Wikipedia-Option für Sehenswürdigkeiten, Millionen POIs und eine Datenbank mit fest installierten Ampelblitzern und Radarfallen. Über letztere informiert auch das HUD-Display mittels eines kleinen roten Blitzer-Symbols und einem kurzen akustischen Signal.

Lesbarkeit top – Präzision flop

Die Verwendung des Garmin HUD+ im Alltag erwies sich bei meinen Tests generell als angenehm. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung ließen sich die Anweisungen auf dem Display gut ablesen, das Gerät verblieb auch in Kurven, bei starkem Bremsen oder auf unebenen Straßen exakt in seiner Position. Besonders praktisch war die Verwendung des Displays bei einer abendlichen Autofahrt: Das Display passt seine Beleuchtung der Umgebung entsprechend an und konnte ohne größere Spiegelungen perfekt abgelesen werden, ohne jedoch aufdringlich hell zu leuchten. In diesem Punkt findet sich ein großer Vorteil gegenüber einer normalen Navigationslösung per StandAlone-Gerät oder iPhone-App: Selbst im Nachtmodus wirken diese oft weitaus störender als das kleine Garmin HUD+ mit seiner minimalistischen Anzeige.

Was mich jedoch besonders beim Testen störte, war die Tatsache, dass einige der Abbiegeinformationen und -hinweise auf dem HUD zeitverzögert angezeigt wurden. In meinem Fall wurde die Sprachausgabe der HUD-App über mein Bluetooth-fähiges Autoradio (ein JVC KD-R821BT) geregelt, die brav auch meine abgespielte Musik unterbrach, sobald eine Ansage fällig war. Sagte mir die Stimme zur rechten Zeit, also etwa 10-20 m vor dem Abbiegevorgang, „Jetzt rechts abbiegen“, zeigte das Garmin HUD+ fast immer noch eine Meterangabe von 50-70 m bis zum Abbiegevorgang an. Befand man sich schon auf der neuen Straße, zeigte das HUD+ immer noch etwa 10-20 Meter bis zum Abbiegevorgang an und aktualisierte sich erst dann. Hätte ich mich allein durch die Hinweise auf dem Display und ohne Sprachausgabe leiten lassen, hätte ich so manches Abbiegen verpasst oder wäre an meinem eigenen Haus vorbei gefahren. Hier gilt es auf jeden Fall noch Hand anzulegen, um die Präzision zu erhöhen. Auch ein schlechter GPS- oder Bluetooth-Empfang kann in meinem Fall keine Entschuldigung für diese Widrigkeiten sein – mein verwendetes iPhone 5s lag während der Fahrten auf dem Beifahrersitz und war über ein Ladekabel stetig mit Strom versorgt.

Garmin HUD+: Nur für bestimmte Nutzergruppen vorteilhaft

Will man also ein Fazit des Garmin HUD+ ziehen, fällt dieses zumindest in meinem Fall eher durchschnittlich aus. Empfehlen würde ich das Display vor allem Nutzern, die noch keine Navigation, entweder werkseitig im Auto verbaut oder über eine Smartphone-App, im Fahrzeug nutzen und eine unauffällige, minimalistische Lösung suchen. Sie profitieren zudem davon, dass die HUD-App nach der erstmaligen Aktivierung auch ohne das Garmin HUD+ 30 Tage voll nutzbar ist, bis es wieder mit dem Display gekoppelt werden muss. Danach wird die App wiederum für 30 weitere Tage aktiviert. Zudem können auch mehrere Smartphones mit dem HUD+ genutzt werden, da es auch entsprechende HUD-Applikationen für Android und Windows Phone 8 gibt. Nutzt also der Partner ein anderes Phone, können trotzdem beide Parteien von der Navigation Gebrauch machen – und haben bei regelmäßigem Pairing auch eine kostenlose Garmin-Navi-App auf ihrem Gerät.

Wer jedoch schon im App Store für eine TomTom-, Navigon- oder Garmin-Navigations-App viel Geld bezahlt hat, und bisher damit zufrieden war, muss den Umstieg auf das Garmin HUD+ nicht zwangsläufig wagen. Auch User, die viel in staubelasteten Gebieten unterwegs sind, profitieren kaum von den Navigationshinweisen auf dem HUD+, da für detaillierte Informationen zu Verkehrsstörungen immer noch auf das Display des Smartphones geschaut werden muss. Ebenso verhält es sich mit Routenänderungen oder POIs auf der Strecke – diese werden ebenso wenig auf dem Garmin HUD+ angezeigt oder müssen über das iPhone-Display eingegeben werden. Ich werde daher, so innovativ und unaufdringlich ich das Display auch finde, wohl bei meiner alteingesessenen Navigon-App auf dem iPhone bleiben.

Solltet ihr nun noch weitere Fragen zum Garmin HUD+ und seiner Nutzung haben, zögert nicht, diese in den Kommentaren zu posten. Wir werden diese dann zeitnah beantworten.

Der Artikel Garmin HUD+: Futuristisch anmutende Navigations-Projektion auch für ältere Fahrzeuge erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei REWE

Zu Beginn der Woche gibt es wieder einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette REWE, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche 15% Rabatt auf alle iTunes- und AppStore-Karten. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 19. April 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Martin!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iVoice Translate Instantly

Die Echtzeit-Sprache Übersetzung durch einfaches Sprechen in Ihr iPhone! Jetzt sofort 30 + Sprachen sprechen!
Diese App ist eine neue Art von SlovoEd-Tool. Es wird Ihre Worte in einer anderen Sprache übersetzen. Mit dieser App können Sie sprechen und es sofort in einer Sprache hören. Wenn Sie vorhaben, ins Ausland zu reisen, vergessen Sie nicht diese App auf Ihrem iPhone.

Die Features der App:

♦ Es ist einfach zu benutzen und hat ein elegantes Design

♦ Es ermöglicht Ihnen, Ihre Worte in 30 + Sprachen zu übersetzen. Tippen und halten Sie die linke Mikrofon-Taste für 2 Sekunden, um Ihre Sprache zu ändern, halten Sie die rechte Mikrofon-Taste, um die Zielsprache zu wählen.

♦ Es hat eine sofort Reaktion. Tippen Sie einfach auf die linke mic, sagen, dass es deine Worte, und es wird sofort für Sie die gewünschte Sprache zu sprechen.

♦ Es ermöglicht Ihnen, edit.You können die Wörter, die Sie nur sprechen, indem auf sie zu bearbeiten. Dann werden die bearbeiteten Worte werden in das Gespräch Liste geschickt werden, und Sie werden eine neue Übersetzung der Zwischenzeit bekommen.

♦ Es sprechen kann Geschichte Übersetzung. Halten Sie eine Geschichte Übersetzung, und tippen Sie auf Sprechen, es spricht die Worte.

♦ Es ermöglicht Ihnen, Wörter zu kopieren. Halten Sie eine Übersetzung, dann tippen Sie auf Kopieren, ermöglicht es Ihnen, in einer Nachricht oder E-Mail einfügen.

♦ Es ist eine Notwendigkeit für Sie ist, wenn Sie vorhaben, eine neue Sprache zu lernen sind, ins Ausland zu reisen oder sprechen Sie mit einem Ausländer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schnappt sich Werbe-Profi Heiselman

Apple ist aktuell wieder auf Einkaufstour und heuert Karl Heiselman an.

Dieser war zuvor 14 Jahre für die Branding-Agentur Wolff Olins zuständig. Hintergrund: Apple will sein Marketing- und Design-Team wie berichtet hausintern aufstocken. Auch gleich vier neue PR-Firmen sollen ihren Dienst in Cupertino antreten. Heiselmans ehemalige Agentur betreut viele bekannte Firmen und Projekte, darunter auch (Product) RED. In welcher Position er genau bei Apple tätig sein wird, ist laut MacRumors noch nicht bekannt. Heiselman hat übrigens in seinen ersten Berufsjahren schon einmal bei Apple gearbeitet.

Your Verse Werbung Apple

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Yacht zeigt sich erneut in Mexiko

yacht_mexiko3

Venus, so der Name der der 78m langen Yacht von Steve Jobs, wurde in Mexiko gesichtet. Genauer gesagt, kam die Yacht in Ensenada (Baja California) einem Apple Fan vor die Linse. Bei Ensenada handelt es sich um eine mexikanische Küstenstadt, die als Ziel für Schiffe sehr beliebt ist.

yacht_mexiko2

Neue Fotos, die den Kollegen von Cult of Mac vorliegen, zeigen, dass Venus derzeit in Ensenada im Dock liegt. Dem Bericht zu Folge war in der Nähe des Docks niemand von Jobs Familie zu sehen. Angesprochen auf das Schiff war den Dock-Arbeitern nicht klar, dass es sich bei Venus um die Yacht von Steve Jobs handelt.

yacht_mexiko1

Es ist nicht das erste Mal, dass die Steve Jobs Yacht in Mexiko zeigt. Bereits im vergangenen Monat wurde die Yacht in der mexikanischen Cabo San Lucas Bucht gesichtet. Die Fotos stammen übrigens vom 10. April. In den vergangenen zwei Jahren macht die Yacht unter in Gibraltar, Homg Kong, Kapstadt und Durban halt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: In diesen Läden könnt ihr sparen

In der Woche vor Ostern locken zahlreiche Märkte mit Sparpreisen was die iTunes-Karten angeht. Hier unsere Erinnerung für alle, die am Wochenende offline waren.

Leser Tobi macht uns auf den Deal bei der Rewe Kette aufmerksam. In allen (teilnehmenden) Rewe-Märkten sowie dem Rewe Center, ehemals Toom, bekommt ihr die 15, 25 und 50 Euro Geschenkkarten verbilligt. Die Ersparnis liegt bei immerhin 15 Prozent. Das Angebot startet mit dem heutigen 14. April 2014 und geht bis einschließlich Samstag den 19. April 2014. Hier noch der Foto-Beweis:

Ebenfalls 15 Prozent Rabatt auf alle Karten gibt es im E-Center. Hier scheint die Aktion allerdings nur auf lokale Läden begrenzt. Fragt vorher also lieber noch mal nach. (Danke Aaron).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Smartphone mit 3D-Display soll im September erscheinen

Nachdem aus der Amazon Set-Top-Box doch noch ein echtes Produkt geworden ist, könnte in diesem Jahr auch das Amazon-Smartphone erscheinen, berichtet das Wall Street Journal. Mit einer Art 3D-Bildschirm will der Versandhändler sein Smartphone von anderen abheben.3D ohne zusätzliche Brille ist natürlich nichts Neues - Nintendo baut ein solches Display im 3DS ein, Fujifilm brachte zwei 3D-Kameras mit einem solchen Display und LG hatte sich an Tablets und Smartphones mit 3D versucht. Bis auf das 3DS erreichten diese Produkte nicht den Massenmarkt.Amazon will aber offenbar eine andere ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten reduziert: Hier die neuen Rabatte

Die Woche geht gut los – mit frischen Rabatten auf iTunes-Karten, gleich bei zwei Ketten.

REWE und Kaufpark bieten Euch bis einschließlich Sonnabend, 19. April, jeweils 15 % Rabatt an. So kommt Ihr auf folgende Preise:

50 Euro 42,50 Euro
25 Euro 21,25 Euro
15 Euro 12,75 Euro

Gewohnt seid Ihr ja in der Regel 20 % Rabatt. Vergangene Woche gab es aber auch “nur” 15 % Rabatt. Wir sagen: Freut Euch trotzdem. So könnt Ihr vor oder an Ostern günstiger Apps und mehr kaufen. Euer Guthaben könnt Ihr im App Store, iTunes Store oder Mac App Store ausgeben. (danke, Jörg – auch für den Screenshot, Sascha und Philipp)

Kaufpark Joerg Screenshot iTunes-Karte

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Play Video Umwandler- Wandeln Sie Video zu Audio und in Klingeltönе um Pro.

Die beste App für iPhone, iPad und iPod, die Ihnen einfach dabei helfen wird, Ihre Lieblingsvideos von den beliebtesten Videoportalen herunterzuladen, und sie dann zu Audiodateien oder zum Kreieren von Klingeltönen für Ihr Handy umwandelt.

* Hauptfunktionen *

  • Eingebauter, voll funktionsfähiger Browser zum Durchsuchen Ihrer
  • Lieblingsvideos.
  • Herunterladen und Ansehen von Videos der beliebtesten Webseiten.
  • Videoansicht im Vollbildmodus.
  • Einfach zu benutzender Video- und Audio-Spieler.
  • Video-zu-Audio Umwandlung.
  • Wählen Sie Anfangs- und Endpunkte eines Videosegments, um es in eine
  • Audiodatei umzuwandeln.
  • Wandeln Sie Video/Audio-Dateien in Klingeltöne um!
  • Download Manager.
  • Detaillierte App-Bedienungsanleitung.

* Zusätzliches *

  • Wunderschönes und intuitives Interface.
  • Kompatibel mit iOS 6 und iOS 7.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UltraDock 2 lädt bis zu 4 (iOS-)Geräte gleichzeitig

Wenn ihr so wie wir gleich mehrere iOS-Geräte euer Eigen nennt, kennt ihr das Problem mit dem Kabelgewirr, welches durch die verschiedenen Ladegeräte und Netzteile verursacht wird. Eine deutlich elegantere Lösung ist da das neue UltraDock 2 von PhotoFast. Die schicke Ladestation verfügt über zwei 30-Pin-Steckplätze, welche ältere iPhones und iPod touches aufnehmen können. Damit auch iPhone 5, iPhone 5s und der iPod touch der 5. Generation auf die UltraDock passen, liegen zwei sogenannte Lightning Mounts dem Lieferumfang bei. Diese Aufsätze werden zusammen mit Apples Lightning-Adapter (nicht enthalten) auf die Ladeplätze gesteckt. Jeder Steckplatz liefert 1 Ampere Strom, genauso viel wie Apples iPhone- bzw. iPad-mini-Netzteil. Apropos iPad mini: Auch das kleine Tablet aus Cupertino passt aufs Lightning Mount.

Auf der Rückseite der Dock befinden sich zwei USB-Anschlüsse. Einer wird mit 1 A beliefert und eignet sich daher zum Aufladen von iPhones, iPods, Bluetooth-Kopfhörern und Akkupacks. Der andere liefert 2 A und kann somit sämtliche iPads aufladen. Damit das mit Energie zu beliefernde Gerät beim Aufladen nicht auf dem Boden liegen muss, verfügt die Dock über eine praktische Ablagefläche. Ein rutschfester Standsockel verhindert ein unkontrolliertes Herumrutschen der Station.

PhotoFasts UltraDock 2 zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die meisten iOS-Geräte auch mit Schutzhülle auf die Ladestation passen. Ein großer Vorteil gegenüber Apples iPhone-Dock und Co. Fürs iPad und iPad mini steht außerdem ein Ständer bereit.

Fazit

Die UltraDock 2 passt sich nahtlos ins Apple-Design ein, macht einen hochwertigen Eindruck und ist mit seinen zahlreichen Einsatzmöglichkeiten die ideale Multi-Dockingstation für euren Gerätepark. Die Ladestation könnt ihr beim offiziellen deutschen Distributor für 79,95 Euro erwerben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LightFrame 50% off today

LightFrame

LightFrame is a powerful and flexible image framer. LightFrame is based on core Mac OS technologies, it contains various material types and built-in textures library and provides simple frames as well as fully customizable unique frame defined by vector paths. Any number of basic frame can be combined to create new unique frame.

Features:

    GPU-accelerated rendering Frame chains: You can combine any number of frames to build a composite frame Flexible materials and wide built-in textures library Presets library with tens prepare templates for framing Built-in Facebook and Flickr integration Batch processing


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Civilization: Beyond Earth soll für Mac, PC und Linux im Herbst erscheinen

"Sid Meier's Alpha Centauri" war ein hochgelobtes, aber nicht besonders erfolgreiches Strategiespiel, welches ohne Nachfolger blieb. Doch das wird sich im Herbst mit "Sid Meier's Civilization: Beyond Earth" ändern, das von Firaxis für Mac, Windows und Linux angekündigt wurde.In Beyond Earth ist es Aufgabe des Spielers, ein neues Zeitalter für die Menschheit einzuläuten. Die Erde ist nicht mehr zu retten, daher werden andere Planeten erforscht und kolonisiert, neue Technologien entwickelt und eine Armee aufgebaut. Jede außerirdische Welt wartet mit ihren eigenen Überraschungen auf, auch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 als Zweitgerät – Der richtige Schutz zum Werterhalt

Schon seit Jahren fahre ich Zweigleisig und nutze die Vorteile der beiden führenden mobilen Betriebssysteme. Aktuell besitze ich sowohl ein iPhone 5 als auch ein Samsung Galaxy S4. Da nun das neue Modell offiziell verfügbar ist, stellt sich wieder die Frage nach einem passenden Schutz für Gehäuse und Display.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: