Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.934 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 16:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

121 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. April 2014

Facebook-Messenger bald nur noch über eigene App erreichbar

Facebook hat gegenüber The Verge bestätigt, dass die Messenger-Funktion des sozialen Netzwerks aus der normalen Facebook-App für iOS und Android entfernt wird. Nutzer, die weiterhin Nachrichten mit anderen Facebook-Nutzern austauschen möchten, müssen auf...

Facebook-Messenger bald nur noch über eigene App erreichbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SnoreLab

Mit der führenden Schnarch-Analyse-App für iOS können Sie Ihr Schnarchen aufzeichnen, messen und reduzieren. Von Ärzten empfohlen!

SnoreLab setzt eine Schallwellen-Analyse zur Messung und Aufzeichnung Ihres Schnarchens ein, wodurch Sie herausfinden können, was wirklich dagegen hilft!

„Diese App ist eine Offenbarung. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, mein Schnarchproblem im Griff zu haben. Vielen Dank, SnoreLab!“

„SnoreLab ist das Beste, um den Schlaf aufzuzeichnen, was ich je ausprobiert habe. Mein Schnarchen hat sich in nur zwei Wochen um mehr als 40 % verbessert.“

FUNKTIONEN:
▷  Fortschrittliche Schnarcherfassungs-Algorithmen
▷  Erstellt Aufnahmeproben von Ihrem Schnarchen
▷ Misst die Schnarch-Intensität (Snore Score)
▷  Erstellt Schlafstatistiken
▷  Tondateien können per E-Mail versendet werden
▷  Zeigt an, wann und wie laut Sie geschnarcht haben
▷  Vergleicht das Schnarchen von Nacht zu Nacht
▷  Bietet Informationen über Anti-Schnarch-Mittel
▷  Testet die Effektivität aller von Ihnen ausprobierten Anti-Schnarch-Mittel
▷  Zeigt an, wie sich spezielle Faktoren wie Alkohol auf Ihr Schnarchen auswirken
▷  Leicht zu benutzen; es ist keine Kalibrierung nötig
▷  Mehr als 100.000 Downloads
▷  Wird jede Nacht von mehr als 1.000 Personen benutzt!

SnoreLab ist einfach und spielerisch zu benutzen, bietet nützliche Informationen und kann Schnarchern sehr wirkungsvoll helfen. Viele Anwender haben berichtet, dass sie ihr Schnarchen mit der App erfolgreich reduzieren konnten.

Download @
App Store
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diskussionswürdig: Diese Maschine soll das iPhone 6 fertigen

Der Ausklang des newsarmen Wochenendes wird mit frischen Fotos, die in dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo aufgetaucht sind, begleitet. Die Bilder sollen angeblich die Maschinen zeigen, die bei der iPhone 6 Fertigung in der Foxconn-Fabrik beteiligt sein sollen.

Bildschirmfoto 2014 04 13 um 21.59.30 Diskussionswürdig: Diese Maschine soll das iPhone 6 fertigen

Zwar gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass diese Geräte wirklich aus der Produktion von Apples kommendem Flaggschiff stammen, doch in einer Sache stimmen die Schnappschüsse mit letzten Gerüchten überein: Es sind zwei verschiedene Größen angedacht. Beim iPhone 6 wurde zuletzt ein 4,7″ und ein 5,5″ Modell spekuliert. Die Bilder gehen aus einer Quelle hervor, die zuvor noch nicht in Erscheinung getreten ist. Das sollte nur mal am Rande erwähnt werden.

Aufgrund der Tatsache, dass hiermit auch jegliches andere Handy gefertigt werden könnte, versehen wir die Fotos mit dem Prädikat diskussionswürdig. Nehmt die Hinweise nicht allzu ernst, vorenthalten wollen wir euch die Ablichtungen allerdings nicht.

Auch die folgenden Bilder lassen eher Zweifel zu, als dass sie Aufschluss über die Form des iPhone 6 geben würden. Laut der Quelle soll hier aber nächste Apfel-Smartphone auf dem Papier zu sehen sein.

Bildschirmfoto 2014 04 13 um 22.06.05 Diskussionswürdig: Diese Maschine soll das iPhone 6 fertigen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Printer Pro von Readdle fürs iPhone kurzzeitig kostenlos

Vor einigen Jahren hat Apple mit AirPrint eine Technologie vorgestellt, mit der vom iPhone, iPad und iPod touch auf AirPrint-fähigen Druckern ausgedruckt werden kann. Nicht jeder Drücker unterstützt AirPrint und wird beispielsweise per USB in ein Netzwerk eingebunden, so dass nicht direkt von den iOS-Geräten auf diesen Druckern ausgedruckt werden kann.

printer_pro

Genau an dieser Stelle setzt Printer Pro fürs iPhone an. Die App, die gewöhnlich mit 4,49 Euro zu buche schlägt, kann derzeit kostenlos genutzt werden. Als App des Tages schicken die Entwickler von Readdle die App 24 Stunden kostenlos ins Rennen.

Mit Printer Pro könnt ihr Anhänge, Dokumente, Webseiten und mehr direkt vom iPhone an jedem WLAN oder USB-Drucker ausdrucken. Sobald Printer Pro auf eurem iPhone installiert ist, taucht Printer Pro in der „Öffnen in“ Liste auf eurem Gerät auf. Damit könnt ihr Dokumente aus Mail, PDF Expert und vielen weiteren Apps drucken, die diese Funktion unterstützen.

Aber auch aus diversen Onlinespeicherdiensten, wie z.B. Dropbox und Google Drive könnt ihr Über „Öffnen in“ drucken. Last but noch least könnt ihr auch Webseiten in Richtung Drucker schicken. Gebt ihr beispielsweise „phttp://www.macerkopf.de“ in der Adressleiste in Safari ein, so wird die Webseite direkt in Printer Pro geöffnet und ihr könnt diese ausdrucken.

Printer Pro fürs iPhone ist 15,7MB groß und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer. Die App liegt in deutscher Lokalisierung vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon bald mit eigenem Smartphone

Der Online-Händler Amazon sollte wohl jedem ein Begriff sein. Auch, dass dieser inzwischen auch auf dem Tablet-Markt mit seinen “Kindle Fire”-Produkten vertreten ist, ist nichts neues. Schon vor einige Zeit verdichteten sich Gerüchte über ein angebliches Amazon Smartphone. Insidern zufolge seien erste Modelle des neuen Amazon Smartphones bereits in der vergangenen Woche Entwicklern in San […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox: Anwender kündigen scharenweise

DropboxCancel

Proteste gegen Berufung von Condoleezza Rice

Nach wiederholten eklatanten Sicherheitsproblemen und Änderungen an den Nutzungsbedingungen steht der Cloud-Dienst Dropbox erneut in der Kritik: Das Management holt ausgerechnet Dr. Condoleezza Rice in den Verwaltungsrat. Viele Anwender sind empört und ergreifen die Flucht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Messenger bald nur mehr über eigene App verfügbar

Facebook Messenger

Bezüglich des Facebook-Messengers gibt es neue Entwicklungen. Der Konzern hat nämlich gegenüber The Verge bestätigt, dass die, in die normale Facebook-App (iOS und Android) integrierte Messenger-Funktion, entfernt werden wird. Jene, die weiterhin auf den Messenger des sozialen Netzwerkes zurückgreifen wollen, müssen dies über die eigenständige Messenger-App machen. In einigen europäischen Ländern soll dies bereits in zwei Wochen über die Bühne gehen und dann schrittweise weltweit umgesetzt werden. Welche Länder zu Beginn genau betroffen sind, wollte man seitens Facebook nicht verraten. Einige Ausnahmen gibt aber: So sollen Low-End Android-Geräte weiterhin direkt in der Facebook-App den Messenger nutzen können. Zudem wird vorerst auch unter Windows Phone und bei Windows-Tablets alles beim Alten bleiben.

Performance der Facebook-App hat gelitten
Ein Sprecher der Firma hat verlauten lassen, dass die Performance der Facebook-App zu sehr unter der Messenger-Funktion gelitten hat und dies ein Grund für die Ausgliederung sei. Durch die “Entrümpelung” erwartet sich das Unternehmen eine Steigerung der Geschwindigkeit. Die Frage, ob dies der einzige Grund für diesen Schritt ist, bleibt derzeit noch unbeantwortet. Es könnte aber durchaus sein, dass die Übernahme von WhatsApp durch Facebook eine Rolle spielt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology DS214+ DiskStation: NAS-Festplatte kann im Test überzeugen

Synology DS214+ DiskStation Test

Heimserver oder sogenannte NAS-Systeme werden immer beliebter. Um von mehreren Computern auf die gleichen Daten zugreifen zu können, wird eine sogenannte Netzwerkfestplatte integriert, auf die alle Anwender in einem Netzwerk zugreifen können. Privatanwender und Firmen setzen gleichermaßen auf NAS-Systeme. Ursprünglich haben wir uns die Synology DS214+ DiskStation angeschafft, um auf Fotos und Musik über das Netzwerk zuzugreifen. Der Synology Heimserver leistet jedoch deutlich mehr, als lediglich Fotos und Musik übers Netzwerk bereit zu stellen.

synology214_plus1

Überlegungen im Vorfeld

Eine Netzwerkfestplatte soll her, auf dieser sollen für den gesamten Haushalt Daten bereit gestellt werden. Anbieter gibt es en masse. Wir haben uns für Synology und somit dem weltweiten Marktführer in diesem Bereich entschieden. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, war dies genau die richtige Entscheidung. Die Festplatte soll per Netzwerkkabel ins heimische Netzwerk eingebunden werden und so die passenden Inhalte bereit stellen.

Bei unseren Überlegungen hatten wir ein Stück weit unser Sonos-System im Hinterkopf. Hier suchten wir eine Möglichkeit, Inhalte unserer persönlichen Mediathek abzuspielen, ohne dass ein Computer eingeschaltet werden muss.

Die Anschaffung

Nachdem wir uns für Synology entschieden hatten, haben wir uns mit den verschiedenen Modell beschäftigt. Synology bietet verschiedene Modelle an, die vom Grundgedanken her, alle identisch arbeiten. Die Unterschiede liegen im Detail. Soll eine Festplatte verbaut sein, sollen zwei Festplatten oder noch mehr Festplatten integriert sein? Wie leistungsstark soll der integrierte Prozessor sein? Sollen noch zusätzliche USB 3.0 Ports an Bord sein?

Wir haben uns im Endeffekt für das NAS-System Synology DS214+ DiskStation entschieden. Wichtig ist und zu beachten gilt, dass der NAS-Server ohne Festplatte bzw. ohne Festplatten ausgeliefert wird. Im nächsten Schritt gilt der Gedanke somit der zugehörigen Festplatte. Lange Rede kurzer Sinn: Wir haben uns für 2x Seagate ST4000VN000 4TB NAS-Festplatten (3,5“, 5900rpm, 64MB Cache, SATA 3) entschieden. Diese schnurren trotz Dauerbetriebs in den letzten Wochen einwandfrei und “verhaltnismäßig” leise.

Technische Daten

15,7cm x 10,35cm x 23,2cm groß (HxBxT) und 1,65kg schwer. Synology DS214+ verfügt über eine Dual-Core CPU mit 1,33GHz. Synology hat dem NAS-System 1GB DDR3 Arbeitsspeicher spendiert. Zwei Laufwerksfächer stehen zur Aufnahmen von HDDs und SDDs bereit. In diesen könnt ihr sowohl 2,5“ und 3,5“ HDDs sowie 2,5“ SDDs installieren. Die maximale interne Kapazität liegt bei 8TB. Dank HotSwap-Lautfwerk können die Festplatten im „laufenden“ Betrieb gewechselt werden. Zwei USB 3.0 Ports, ein USB 2.0 Port sowie ein eSATA-Port, 2x Gigabit LAN und WLAN-Unterstützung (über einen separaten Dongle) stehen bereit. Dies soweit zu den wichtigsten technischen Daten.

Installation

synology214_plus2

Grundsätzlich lässt sich die DS214+ mit nur einer Festplatte nutzen, wie eingangs erwähnt haben wir uns jedoch für 2x 4TB Seagate Festplatten entschieden. Wenn schon, denn schon. Die Installation der Festplatten erfolgt „schraubenlos“ und ist ohne Bedienungsanleitung selbsterklärend. Ihr entnehmt den Festplatteschlitten, legt die Festplatte in die Aufnahme und schiebt den Schlitten mit der Festplatte zurück in den Schacht. Das gleiche Prozedere durchlauft ihr auch mit Festplatte Nummer 2.

Anschließend haben wir die Synology DS214+ DiskStation mit unserer Time Capsule per Netzwerkkabel und anschließend mit dem Stromnetz verbunden.

Der zweite Teil der Installation erfolgt am Computer, genauer gesagt über den Browser. Über diesen stoßt ihr die restliche Installation an. Es geht genau so einfach weiter, wie es begonnen hat. Ihr legt fest, wie die Konfiguration weiter verlaufen soll. Es kommt der DiskStation Manager 5.0 zum Einsatz. Dieser dient im weiteren Verlauft der Konfiguration als Dreh- und Angelpunkt für alle Features des NAS-Systems.

synology214_plus3

Zunächst aber zurück zur Installation. Wir haben uns für ein RAID-1 System entschieden. Wir legen Wert auf Datensicherung und so werden anstatt der insgesamt 8TB „eigentlich“ nur 4TB genutzt. Auf der ersten Festplatte werden eure Daten ganz normal gespeichert, die zweite Festplatte dient zur Datensicherung. Alle Daten von Festplatte A werden auf Festplatte B gespiegelt.

DiskStation Manager 5.0

synolgy_diskstation2

Wie bereits erwähnt dient der DiskStation Manager 5.0 als Dreh und Angelpunkt des Systems. Nicht nur auf den ersten Blick sind die Möglichkeiten der Synology DS214+ immens. Man muss sich vor Augen halten, dass man nicht nur eine Netzwerkfestplatte kauft, sondern einen kleinen Server.

Als Standard-Benutzerkonto wird ein Admin-Konto eingerichtet. Ihr könnt allerdings verschiedene Nutzer und Gruppen einrichten und Beschränkungen, Zugriffe etc. konfigurieren. Dies erfolgt im Admin-Bereich über das Control-Panel. Dort legt ihr quasi alles Wichtige fest. Sollen neue Nutzer angelegt werden, soll euer Netzwerk konfiguriert werden, Applikationen einrichten etc.? Das Control Panel ist euer Anlaufpunkt.

synolgy_diskstation3

In der Grundkonfiguration ist nur eine Dateiverwaltung installiert, ihr könnt den NAS-Server allerdings mit allem pi-pa-po erweitern. Dies erfolgt über das „Package Center“. Über dieses habt ihr die Möglichkeit, viele Features nach zu installieren. Foto-Verwaltung, Video-Verwaltung, DHCP-Server, iTunes Server, Mail Station, DNS-Server, Time Backup, VPN-Server und etliches mehr. Ihr könnt DS214+ beispielsweise als Server für eine WordPress-Webseite nutzen, ihr könnt Videokameras zur Überwachung anbinden und bei Bewegung die Aufnahme starten, ihr könnt einen Plex Media Server einrichten und vieles mehr. Als Festplatte für eure Time Maschine Backups, dann Synology DS214+ natürlich auch genutzt werden.

Über den USB 3.0, USB 2.0 und eSATA-Port könnt ihr verschiedene Festplatten und Peripheriegeräte anschließen und betreiben. Als Beispiele sind hier ein DVB-T Stick, IP-Kameras und USB-Drucker zu nennen. Die Möglichkeiten sind immens und jedes einzelne Features hier aufzuzählen würde sicherlich den Rahmen sprengen.

synolgy_diskstation1-1

Auf eine Möglichkeit möchten wir hier noch eingehen. Auf die Festplatten der Synology DS214+ DiskStation könnt ihr nicht nur aus dem heimischen Netzwerk zugreifen, sondern auch von extern. Synology bietet für iPhone, iPad und iPod touch mehrere Applikationen an, so dass ihr aus einem fremden Netzwerk oder über das Mobilfunknetz bequem auf euer NAS zugreifen könnt. Synology bietet euch die entsprechenden Tools zur Konfiguration an, so dass ihr über eine bestimmte URL von außen auf eure Daten zugreifen könnt. Bei Freunden und Bekannten auf die daheim-gelagerten Fotos oder Songs zugreifen, kein schlechter Gedanke.

synology_ds_file

Aktuell bietet Synology acht Apps im App Store an:

Alle Apps liegen kostenlos als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Die Synology DS214+ eignet sich ideal, um Medien zu speichern. Wir nutzen sie beispielsweise, um Musik zentral zu lagern. Da wir bereits seit einiger Zeit auf das Sonos Multiroom-System setzen, hier unser separater Test, lässt sich die NAS-Festplatte optimal mit Sonos verknüpfen, so dass ihr über Sonos eure eigene Musik abspielen könnt, ohne dass ein Computer eingeschaltet sein muss. Die Daten lagern auf der NAS-Festplatte und computerunabhängig in eurem Netzwerk. In den folgenden Wochen werden wir noch detaillierter darauf eingehen, wie ihr euer Sonos-System mit der Synology NAS verknüpft.

Fazit

Als wir uns die DS214+ angeschafft haben, hatten wir in erster Linie das zentrale Speichern von Daten im Kopf. Je länger wir uns mit dem System beschäftigt haben, wurde klar, wie immens die Möglichkeiten des NAS-Servers eigentlich sind. Wir haben den gesamten Test mit dem DiskStation Manager 5.0 durchgeführt (ein paar Wochen kam die Betaversion zum Einsatz). Der DSM 5.0 hinterlässt einen guten Eindruck. Innerhalb unserer Testphase hat Synology bereits ein paar kleinere Updates nachgeschoben, und Fehler beseitigt. Zudem wurde unter anderem die Chromecast-Unterstützung nachgereicht.

synology214_plus4

Das Produktportfolio von Synolgy ist groß. Für jeden Bedarf hält der Hersteller ein NAS-System bereit. Diese unterscheiden sich unter anderem im verwendeten Prozessor, dem Arbeitsspeicher, den Laufwerkschächten und den Schnittstellen. Ob es wie in unserem Fall die DS214+ mit zwei 4TB Seagate-Festplatten sein muss, muss jeder selbst entscheiden.

Für Privatnutzer bis kleineren Unternehmen empfiehlt der Hersteller unter anderem die Synology DS214, Synology DS214play, Synology DS114 und Synology DS414. Weitere NAS-Festplatten von Seagate findet ihr hier.

Wir waren positiv vom NAS-System angetan. Die Möglichkeiten sind immens und Sorge davor, dass das System im Betrieb zu laut ist, müsst ihr auch nicht haben. Sowohl der NAS-Server als auch die Festplatten drängen sich bei den Geräuschen nicht auf. Natürlich hört man ein leichtes „Surren“, als störend empfinden wir dies jedoch nicht. Es kommt sicherlich auch darauf an, wo man das Gerät installiert hat. Im Schlafzimmer sollte es vielleicht nicht installiert sein. Im Keller direkt an der Time Capsule oder an vielen weiteren Orten macht es durchaus mehr Sinn.

Preis und Verfügbarkeit

Als Anlaufstelle für die Synology DiskStation dient in jedem Fall Amazon. Der Online-Händler bietet verschiedene DiskStations und NAS-Festplatten an. Die von uns getestete Synology DS214+ DiskStation liegt bei knapp 300 Euro. Das Einsteigermodell Synology DS114 DiskStation liegt bei knapp 160 Euro.

Wie bereits erwähnt kam bei uns die Seagate ST4000VN000 4TB zum Einsatz. Diese liegt bei 160 Euro. Das 2GB Modell liegt bei 100 Euro. Alle Modelle und Festplatten sind bei Amazon auf Lager und versandkostenfrei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

6 Jahre vor dem iPad sorgte ein Designer mit diesem Konzept des Apple Tablets für Begeisterung

Wir reisen knapp 10 Jahre in die Vergangenheit. 2004 hatte Apple weder das iPhone noch das iPad vorgestellt. Die Welt hätte zu diesem Zeitpunkt auch noch nichts mit Apps oder dem Begriff Smartphone etwas anfangen können. Tablet PCs? Was soll denn das sein?

Stolze sechs Jahre vor der Präsentation des ersten Apple Tablets, tauchte im MacRumors Forum ein interessantes Konzept auf, welches auf den Namen “iPad” hörte und von einem Designer stammte, der wohl ein ziemlich gutes Gespür für Apple Produkte hatte. Zu sehen ist ein Apple Tablet, welches zwar noch mit einem Trackpad ausgestattet ist aber dennoch lediglich 2,5 cm in der Tiefe misst. Das installierte Betriebssystem bekam den Namen “OS X 2go” verpasst.

Das Ur-iPad von 2004

Der Slogan “Your Life in a Pocket” könnte ebenfalls nicht aktueller sein. Das hier abgebildete iPad Konzept sollte den Vorstellungen des Designers zufolge auch über einen Akku verfügen, der eine Laufzeit von 8 Stunden gewährleistet. Desweiteren hätte der interne Speicher per iFlashCard erweitert werden können. Dieses Feature verwehrt Apple seinen Kunden aber bis heute. Keines der mobilen Endgeräte kann mittels Speicherkarte erweitert werden. Der Begriff iFlashCard erinnert aber ziemlich stark an i-FlashDrive, eine clevere Erweiterung des internen Speichers von iPhone und iPad. Wie dem auch sei. Das Konzept von dem User “Blue Sky” ist schon recht verblüffend. Vor allem der Volltreffer mit dem Namen iPad ist beachtenswert.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei REWE und Kaufpark

Ab morgen könnt ihr wieder reduzierte iTunes-Karten kaufen – gespart werden kann dann bei REWE und Kaufpark.

iTunes-Karten REWE

Wie uns appgefahren-Leser Thomas bereits am Vormittag mitgeteilt hat, gibt es bei REWE und Kaufpark ab Montag, dem 14. April, reduzierte iTunes-Karten. Der Rabatt fällt nicht ganz so groß wie normal aus, aber immerhin lassen sich 15 Prozent sparen. Das Angebot gilt für alle iTunes-Karten.

In Zahlen bedeutet das folgendes: Die 15 Euro Karte kostet nur noch 12,75 Euro, die 25er Karte 21,25 Euro und statt 50 Euro werden nur noch 42,50 Euro fällig. Das Guthaben könnt ihr dann natürlich auf euer iTunes-Konto laden und für sämtliche Käufe von Musik, Apps, Filme und anderen Inhalten aus dem digitalen Apple-Kaufhaus verwenden.

Da sowohl REWE als auch Kaufpark das Angebot anbieten, sollte fast jeder einen entsprechenden Supermarkt in der Nähe haben. Die REWE-Filialen könnt ihr hier sehen, alle Kaufpark-Märkte gibt es hier.

Durch die Nutzung von reduzierten iTunes-Karten könnt ihr die Preise im App Store ganz einfach nach unten korrigieren, auch ist es das sicherste Bezahlverfahren ganz ohne die Eingabe von Kreditkartennummer oder anderen Bankdaten. Um kein Angebot mehr zu verpassen, könnt ihr auch unseren iTunes-Newsletter abonnieren.

Zusatz: Wie Jacqueline uns heute Nachmittag noch geschrieben hat, bietet das Edeka Center in ihrer Stadt ebenfalls 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten. Leider handelt es sich dabei nicht um eine deutschlandweite Aktion, schaut aber zur Sicherheit einfach mal in eurem Prospekt nach.

Der Artikel 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei REWE und Kaufpark erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Printer Pro kurze Zeit gratis zum Ausprobieren

Wenn es etwas zu drucken gibt, dann ist die App Printer Pro die vermutlich beste Wahl.

Die iPhone-App ist aktuell kostenlos zu haben und wurde gerade erst mit einem Update auf Version 5.1 versehen. Dieses bringt unter anderem eine deutsche Lokalisierung und andere Verbesserungen. Die App erlaubt es Euch, verschiedenste Dokumente zu drucken.

Printer Pro Screen

Dabei werden nicht nur AirPrint-Drucker unterstützt, sondern auch welche, die an Eurem Mac oder PC angeschlossen sind. Über Safari lassen sich ganz einfach Websites drucken und dank der “Öffnen in…”-Funktion importiert Ihr Dokumente aus der Cloud und anderen Apps. So lange Printer Pro kostenlos ist, solltet Ihr es auf alle Fälle ausprobieren. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch)

(Vimeo-Video)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Großer XXL-Sale von Spielen bei G5 Entertainment

CLARC CLARC
(38)
3,59 € 1,79 € (uni, 328 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(105)
6,99 € 2,69 € (uni, 1421 MB)
I, Gladiator I, Gladiator
(259)
2,69 € 0,89 € (uni, 1209 MB)
Escape With Me Escape With Me
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 103 MB)
MicroCells MicroCells
(19)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Alien March Alien March
(33)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 11 MB)
FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 223 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Newton Newton's Dice HD
(6)
1,79 € 0,89 € (iPad, 40 MB)
ArcherCat ArcherCat
(539)
0,89 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Hungry Squid Hungry Squid
(22)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Mikey Hooks Mikey Hooks
(67)
1,79 € 0,89 € (uni, 31 MB)
TowerMadness 2 TowerMadness 2
(142)
2,69 € 0,89 € (uni, 69 MB)

_the_Official_…]

Slide ► - Entriegeln Spiel Slide ► - Entriegeln Spiel
(5296)
0,89 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Hunter Island (Deutsch) Hunter Island (Deutsch)
(599)
0,89 € Gratis (uni, 72 MB)
AXL: Full Boost
(14)
2,69 € Gratis (iPhone, 46 MB)
TripTrap TripTrap
(110)
1,79 € 0,89 € (uni, 62 MB)
Inotia 4 PLUS Inotia 4 PLUS
(147)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
Blocky Roads Blocky Roads
(90)
1,79 € 0,89 € (uni, 42 MB)
King Rupert King Rupert
(5)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 18 MB)
iSlash iSlash
(4750)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 22 MB)
Feed Me Oil 2 Feed Me Oil 2
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(565)
4,49 € Gratis (uni, 804 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Gleich 16 Navi-Apps von Navigon reduziert

All Budget All Budget
(303)
0,89 € Gratis (iPhone, 9.4 MB)
AllBudget2 AllBudget2
(8)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
all-in Notizen all-in Notizen
(405)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 2.6 MB)
Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen Work Tracker - Die einfachste Art Ihre Arbeitszeit zu erfassen
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 2.9 MB)
200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten 200.000 Zitate, Sprichwörter, Weisheiten
(13)
4,99 € 1,79 € (uni, 541 MB)
SynoDS SynoDS
(124)
3,59 € 2,69 € (uni, 4.3 MB)
Klickzähler Pro [Dual Tally Counter Pro] Klickzähler Pro [Dual Tally Counter Pro]
(51)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.2 MB)
Stoppuhr+ Stoppuhr+
(20)
2,69 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(182)
1,79 € 0,89 € (iPad, 14 MB)
Pocket Earth Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide Pocket Earth Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide
(261)
1,79 € 0,89 € (uni, 6.5 MB)
Stoppuhr+ Stoppuhr+
(20)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
LAN Scan HD - Network Device Scanner LAN Scan HD - Network Device Scanner
(7)
4,49 € 0,89 € (iPad, 1.3 MB)
SnapStill SnapStill
(5)
1,79 € Gratis (uni, 4.6 MB)
SkySafari 4 SkySafari 4
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 69 MB)
SkySafari 4 Plus SkySafari 4 Plus
Keine Bewertungen
13,99 € 6,99 € (uni, 225 MB)
SkySafari 4 Pro SkySafari 4 Pro
(14)
35,99 € 17,99 € (uni, 903 MB)
1Password 1Password
(940)
15,99 € 7,99 € (uni, 24 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(2341)
5,99 € 2,69 € (uni, 33 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1313)
4,49 € 1,79 € (uni, 23 MB)
TextExpander TextExpander
(103)
4,49 € 1,79 € (uni, 2.2 MB)

Gesundheit/Sport

GymGoal 2 GymGoal 2
(36)
3,59 € 2,69 € (uni, 48 MB)

Musik

LeechTunes LeechTunes
(130)
1,79 € Gratis (uni, 8.2 MB)
50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ... 50music – 50 Genres kostenlose Musik mit Tausenden ...
(10)
2,69 € 1,79 € (uni, 23 MB)
guitarism - pocket guitar guitarism - pocket guitar
(461)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
Ringtone Master Pro Ringtone Master Pro
(7)
0,89 € Gratis (uni, 10 MB)
CanOpener — for Headphones CanOpener — for Headphones
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Cadenza: Tuner + Metronom
(71)
1,79 € 0,89 € (uni, 8.9 MB)
Radiowecker - Sonio Pro Radiowecker - Sonio Pro
(662)
2,69 € 1,79 € (uni, 48 MB)
AirMusic AirMusic
(989)
2,99 € 2,69 € (uni, 4.8 MB)

Foto/Video

Adobe Photoshop Touch for phone Adobe Photoshop Touch for phone
(72)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 31 MB)
Adobe Photoshop Touch Adobe Photoshop Touch
(572)
8,99 € 4,49 € (iPad, 57 MB)
Superburst Camera Superburst Camera
(25)
1,79 € Gratis (iPhone, 5.1 MB)
SnapStill SnapStill
(5)
1,79 € Gratis (uni, 4.6 MB)
ProCam ProCam
(252)
0,99 € Gratis (iPhone, 42 MB)
ProCam XL ProCam XL
(243)
0,99 € Gratis (iPad, 36 MB)
Movie FX Super Movie FX Super
(16)
0,89 € Gratis (uni, 102 MB)
Mein Cartoon Mein Cartoon
(43)
1,79 € Gratis (uni, 21 MB)
ToonCamera ToonCamera
(290)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)
Horizon - Horizontale Videos Horizon - Horizontale Videos
(54)
1,79 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Brushstroke Brushstroke
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 25 MB)

Kinder

Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More Build and Play 3D - Planes, Trains, Robots and More
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 80 MB)
Toca Lab Toca Lab
(22)
3,59 € 2,69 € (uni, 84 MB)
Toca Tailor Toca Tailor
(294)
3,59 € 2,69 € (uni, 47 MB)
Toca Tea Party Toca Tea Party
(23)
3,59 € 2,69 € (iPad, 30 MB)
Benjamin Blümchen GOLD Benjamin Blümchen GOLD
(50)
4,49 € 2,69 € (uni, 144 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

150 Euro Rabatt: MacBook Air, Retina MacBook Pro, iMac und Mac Pro mit MacTrade Gutschein kaufen (Studentenrabatt zusätzlich)

Bereits vor ein paar Tagen haben wir euch auf die aktuelle 150 Euro Rabattaktion von MacTrade aufmerksam gemacht. Da der Deal zeitlich begrenzt und nur noch wenige Tage bis zum 17.04.2014 gültig ist, möchten wir den heutigen Tag nutzen, euch noch einmal an die 150 Euro Sofort-Rabatt-Aktion von MacTrade zu erinnern. Solltet ihr derzeit ernsthaft darüber nachdenken, euch ein MacBook Air, Retina MacBook Pro, iMac oder Mac Pro anzuschaffen, dann können wir euch nur raten, unbedingt bei MacTrade vorbei zu gucken.

Mactrade_150_Euro_rabatt_612px

Die 150 Euro Sofort-Rabatt-Aktion ist wirklich selten. Die Preise bei MacTrade liegen schon ohne Rabatt unter dem Niveau im Apple Online Store. Mit den 150 Euro Sofort-Rabatt könnt ihr sogar je nach Artikel bis zu 300 Euro pro Mac sparen. Wir zeigen euch, bei welchem Modell dies z.B. möglich ist.

MacTrade hat den aktuellen MacTrade Gutschein Anfang des Monats online gestellt. In wenigen Tagen ist die Gutschein-Aktion auch schon wieder beendet. Wir haben wir euch ein paar Preisbeispiele rausgesucht, mit denen ihr ein Gefühl dafür bekommt, wieviel Geld ihr tatsächlich mit dem MacTrade Gutschein sparen könnt.

Für das 11“ MacBook Air mit 1,3GHz Dual-Core Intel Core i5, 128GB SSD, 4GB Ram, Intel HD Graphics 5000 verlangt MacTrade inklusive Rabatt nur 839 Euro (Apple Online Store: 999 Euro). Der iMac mit 2,7GHz Quad-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 1TB Festplatte und Intel Iris Pro Grafikkarte schlägt bei MacTrade inkl. Rabatt nur mit 1119 Euro zu buche (Apple Online Store: 1299 Euro).

mactrade030414

Das MacBook Pro Retina (15“ Display) mit 2,0GHz Quad-Core Intel Core i7, 256GB SSD, 8GB RAM, Intel Iris Pro Graphics, HDMI, Thunderbolt 2 und vielem mehr veranschlagt MacTrade mit 1699 Euro (Apple Online Store: 1999 Euro).

So könnt ihr den Gutschein bei MacTrade einlösen

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac eurer Wahl in den Warenkorb
  • Ihr benutzt den Gutscheincode „150EURO-RABATT“
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren Bildhälfte
  • Das MacTrade System zieht die 150 Euro Sofort-Rabatt direkt ab

Hier noch ein paar Hinweise: Der 150 Euro Rabattgutschein ist mit folgenden Produkten einlösbar: MacBook Air, MacBook Pro, iMac und Mac Pro. Der Gutschein ist nicht mit folgenden Produkten: Mac mini, Apple TV, iPad, iPod, iPhone oder ähnliches einlösbar. Zahlungsmöglichkeiten: Vorkasse, PayPal, Sofortüberweisung und Nachnahme.

Wenn ihr einen Mac über MacTrade bestellt, erhaltet ihr noch ein kostenloses „Stay Hungry, stay Foolish“ T-Shirt hinzu. Unter dem Warenkorb findet ihr eine Möglichkeit, mit der ihr das T-Short kostenlos hinzufügen könnt.

Natürlich könnt ihr bei MacTrade die 150 Euro Rabattaktion mit dem Studentenrabatt kombinieren. So spart ihr gleich doppelt. Auch hierfür haben wir ein Preisbeispiel für euch parat. Das 13“ MacBook Air mit 1,3GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, Intel HD Graphics 5000, 4GB Arbeitsspeicher, 128GB SSD Flash-Speicher, FaceTime HD Kamera, USB 3.0 und mehr kostet inkl. 150 Euro Sofort-Rabatt und inkl. MacTrade Studentenrabatt nur 884,55 Euro. Kein schlechter Preis, oder?

Alle Macs (Ausnahme bildet der Mac Pro) sind auf Lager und können sofort verschickt werden. Solltet ihr euch derzeit überlegen, einen Mac anzuschaffen, so empfehlen wir euch, die Bestellung bis zum 17.04.2014 abzusetzen. An diesem Tag endet die 150 Euro Sofort-Rabatt-Aktion.

Hier geht es zur 150 Euro Rabattaktion von MacTrade 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Alien March Alien March
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (38 MB)
Final Fury Final Fury
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (98 MB)
Supreme Commander 2 Supreme Commander 2
(15)
17,99 € 8,99 € (4790 MB)
Hacker Evolution Duality Hacker Evolution Duality
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (98 MB)
Velvet Assassin Velvet Assassin
(28)
4,49 € 0,89 € (3903 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(146)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Neue Abenteuer auf der Schatzinsel Neue Abenteuer auf der Schatzinsel
(30)
8,99 € 7,99 € (1573 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
8,99 € 3,59 € (55 MB)
Violett Violett
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (515 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(87)
35,99 € 26,99 € (37416 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(105)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)

Produktivität

Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(374)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)
Perfect Diet Tracker Perfect Diet Tracker
(7)
21,99 € 16,99 € (8.2 MB)
HD Cleaner HD Cleaner
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (1.6 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(24)
13,99 € 8,99 € (2.3 MB)
Lens Blur Lens Blur
(7)
17,99 € 1,79 € (3.2 MB)
Wordify Wordify
(32)
4,49 € 2,99 € (3.5 MB)
Speedy Speedy
(11)
13,99 € 8,99 € (1.9 MB)
CalenMob - Google Calendar Client CalenMob - Google Calendar Client
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(569)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1022)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

Slideshow DVD Creator Slideshow DVD Creator
Keine Bewertungen
35,99 € 26,99 € (36 MB)
Resize Sense Resize Sense
Keine Bewertungen
17,99 € 12,99 € (3.8 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(20)
11,99 € 6,99 € (26 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(23)
8,99 € 4,49 € (3.4 MB)
Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(19)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Benchmark: iPhone 5s schneller als Samsung Galaxy S5

Das Samsung Galaxy S5 schneidet im direkten Vergleich mit dem mehrere Monate älteren iPhone 5s im Benchmark schlechter ab! Anandtech hat die beiden Smartphone-Boliden verglichen und kam zu einem überraschenden Ergebnis, wobei auch das neue HTC One M8 eine Rolle spielt. 

Im Benchmark wurden CPU und GPU der drei Geräte miteinander verglichen, mit Tests wie SunSpider, 3DMark, GFX Bench, Octane und einigen mehr. Das mittlerweile mehr als 6 Monate alte iPhone 5s konnte dabei entscheidende Disziplinen für sich gewinnen, wie etwa den SunSpider Benchmark. Insgesamt erreichte die iPhone 5s-CPU bei 5 von 8 Tests den Spitzenplatz.

62540

Bei der Grafikleistung gewinnt das iPhone 5s teilweise, muss aber auch einige Tests an die Konkurrenz (mehr HTC One M8 als Galaxy S5) abgeben.

s5_5s_one_gpu_test4

Im Beitrag bemerkt man, dass die Wahl des richtigen Materials essentiell für die Wärmeableitung ist. Während HTC und iPhone mit Aluminium-Gehäuse kommen, ist Samsung dem hochwertigen Plastik (Polycarbonat) treu geblieben, was nun für die schlechteren Werte sorgen dürfte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Panini WM 2014 Hardcover Album und Standard Album im Vergleich

Zur kommenden WM packt nicht nur mich wieder die Sammelleidenschaft und es werden tütchenweise neue Panini Sticker gekauft. ;) Vor kurzem habe ich allerdings mitbekommen, dass es – wie bereits zur EM 2012 – auch zur WM 2014 nicht nur ein normales Panini Album, sondern auch ein (angeblich limitiertes) Hardcover Album gibt. Das Standard Album war durch eine Kooperation mit dem Springer Verlag in der Bild am Sonntag (Ausgabe vom 30. März) und der Sport Bild (Ausgabe vom 2. April) als kostenlose Zugabe erhältlich, der reguläre Preis ist 2€. Das Hardcover Album gibt es ausschließlich im Starter-Pack, zusammen mit 4 Stickertüten, zum Preis von 9,95€.

Da mich interessiert hat, worin die Unterschiede zwischen beiden Alben liegen, habe ich beide besorgt und zeige euch hier ein paar Bilder zum Vergleich:
Panini WM 2014 Hardcover Album Vergleich (2)
Panini WM 2014 Standard Album
Panini WM 2014 Hardcover Album

Ja, die Farben sind wirklich unterschiedlich.

Panini WM 2014 Hardcover Album Vergleich (3)Mir gefällt das Hardcover Album besser. Es ist natürlich stabiler und dadurch besser gegen Knicke und Eselsohren geschützt. Zudem hat es einen richtigen Buchrücken und sieht auch später im Regal besser aus. Ein Nachteil ist sicher der höhere Preis, vor allem wenn man das normale Album als kostenlose Zugabe bekommen hat.

Apropos kostenlose Zugabe, kostenlose Panini WM 2014 Sticker (je 1 Tütchen mit 5 Stickern) gibt es in:

  • 13.04. – Bild am Sonntag
  • 16.04. – Sport Bild
  • 17.04. – Computer Bild
  • 26.04. – Der Griller

Quelle

Noch zwei Tipps zum Schluss:
Wer die Sticker im 100er Display kauft, spart Geld. 100 Stickertüten kosten normalerweise 60€, das 100er Display ist direkt bei Amazon für 46-47€ inkl. Versand erhältlich.

Doppelte Sticker lassen sich am besten unter Freunden oder bei stickermanager.com tauschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick – Die iWatch ist im Anmarsch

Diese Woche stand ganz im Zeichen der iWatch. Apples Smartwatch ist ein Produkt, über das bereits seit weit mehr als einem Jahr spekuliert wird, aber so langsam werden die Gerüchte konkreter. Auch wenn es immer noch keine offizielle Bestätigung seitens Apple gibt (wann gab es die jemals?), wird ein Release der iWatch noch in diesem Jahr immer wahrscheinlicher. Worauf sich die potentiellen Kunden freuen können und noch einige Dinge mehr sind die Themen unseres Wochenrückblicks.

iWatch

Apples iWatch gehört wohl zu den Apple-Produkten, über die im Moment am meisten geredet wird. Nachdem in den letzten Monaten mehrere Firmen eine eigene Smartwatch veröffentlicht haben, wird es Zeit für Apple, nachzuziehen. Bzw. im Optimalfall natürlich nicht nur nachzuziehen, sondern den Markt für Wearables komplett aufzumischen. Dass Apple Märkte revolutionieren kann, zeigte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach. Mit dem iPod, dem iPhone und dem iPad betrat Apple jeweils einen bereits bestehenden Markt und krempelte ihn nahezu komplett um. Diese Produkte gehören auch heute noch zu den erfolgreichsten in ihren jeweiligen Segmenten und haben alle eines gemeinsam: Sie traten zu einer Zeit auf ihren jeweiligen Markt, in der dieser zwar schon bestand, sich aber noch nicht wirklich durchgesetzt hatte. Dies lag vornehmlich an den zum jeweiligen Zeitpunkt existierenden Produkten, die die Kunden nicht wirklich zu überzeugen wussten. Eine ähnliche Situation haben wir momentan auf dem Markt für Wearables. So richtig durchsetzen konnte sich noch kein Produkt. Apple hat hier die Chance, den Erfolg des iPhones und des iPads zu wiederholen.

Das Interesse für Smartwatches und Fitnessbänder ist in den letzten Monaten sprunghaft angestiegen. Die Marktforscher von IDC prognostizierten, dass das Volumen des Marktes für Wearables sich im Jahr 2015 verdreifachen wird. Auch eine Studie unter US-Teenagern offenbarte ein großes Interesse an einer Smartwatch von Apple. Die Zeit ist also mehr als reif dafür, dass Apple den Markt betritt. Laut aktuellen Gerüchten spricht derzeit viel dafür, dass dies im September geschehen wird. Und auch der Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass die iWatch im September auf den Markt kommt. Er spricht von zwei unterschiedlichen Größen und mehreren Materialien, aus denen der Kunde wählen kann. Das Spitzenmodell soll für mehrere tausend Dollar über den Ladentisch gehen und damit in Konkurrenz zu exklusiven Uhrenherstellern stehen.

Im Gegensatz zu bspw. der Smartwatch Samsung Gear soll die iWatch komplett unabhängig von einem anderen iOS-Gerät nutzbar sein. Wer das volle Potential der Smartwatch aus Cupertino ausschöpfen will, vor allem im Bereich Sport und Gesundheit, der wird diese allerdings durch ein iPad oder iPhone ergänzen müssen. Was die detaillierten Features der iWatch angeht, so kann nur spekuliert werden. Aber dass Apple den Fokus auf das Thema Gesundheit und Bio-Sensorik setzen wird, scheint zumindest sehr wahrscheinlich.

iPhone und iPad

Ming-Chi Kuo hat neben den Spekulationen zur iWatch auch eine Roadmap für alle Apple-Produkte 2014 herausgegeben. Das Jahr beginnt seiner Ansicht nach langsam, mit einem Upgrade des iMac im 2. Quartal. Richtig los geht es dann aber Ende des dritten Quartals. Neben der iWatch erwartet und ein Upgrade des iPad Air und des iPad mini und das 4,7 Zoll iPhone 6. Wenig später wird es laut Kuo Upgrades für das MacBook Air und das MacBook Pro sowie den Apple TV geben. Das Jahr abschließen wird schließlich die Veröffentlichung eines 5,5 Zoll iPhone 6. Apple-Fans müssen sich also dieses Jahr in Geduld üben, werden aber im zweiten Halbjahr 2014 fürstlich entlohnt.

Auch über das iPad Air 2 und das Upgrade des iPad mini mit Retinadisplay verriet Kuo ein paar Details. Wirkliche Überraschungen waren aber nicht darunter. Das iPad Air 2 soll mit dem neuen A8-Prozessor ausgestattet werden. Außerdem soll Apple die Implementierung der TouchID in die iOS-Linie konsequent fortführen und das iPad Air 2 mit dem Fingerabdrucksensor ausstatten. Ähnlich dürfte wohl auch das Upgrade des iPad mini mit Retinadisplay ausfallen.

Auch das iPhone 6 wird sehnlichst erwartet. Laut einer aktuellen Umfrage ist die Nachfrage nach Apples neuem iPhone auf einem neuen Rekordniveau. Die Spekulationen, die Ming-Chi Kuo in seiner Roadmap veröffentlichte, werden auch durch weitere Gerüchte gestützt. Das 4,7 Zoll Modell des iPhone 6 soll im September kommen, während wir uns auf das 5,5 Zoll Modell weiter gedulden müssen. Der Grund hierfür soll in Schwierigkeiten bei der Lieferung des Displays liegen.

In Zukunft möchte Apple übrigens noch mehr Chips in den iOS-Geräten selber entwerfen. Aktuelle Gerüchte sprechen davon, dass Apple ab 2015 eigene Baseband-Chips entwickeln will, die dann anstelle der momentan verwendeten Qualcomm-Chips zum Einsatz kommen sollen.

Apple startete derweil das iPhone Trade-In-Programm auch in Deutschland. Beim Kauf eines neuen iPhones können Kunden in Deutschen Apple-Stores nun ihr altes Apple-Smartphone in Zahlung geben.

Was sonst noch geschah

Apple plant scheinbar, den sinkenden Verkaufszahlen von digitaler Musik mit einer radikalen Frischzellenkur für iTunes zu begegnen. Schon in den letzten Wochen trat das Gerücht ans Tageslicht, dass Apple iTunes Radio um einen echten On-Demand-Streamingservice erweitern will. Zusätzlich wurde nun bekannt, dass Apple scheinbar ab Juni hochqualitative 24-bit-Lossless-Files im iTunes Store anbieten möchte.

Auf der Personalebene musste Apple derweil einen herben Verlust hinnehmen. Mit Greg Christie verließ einer der wichtigsten kreativen Köpfe das Unternehmen. Christie trug vor Jahren maßgeblich zur Entwicklung des Original iPhones bei.

Interessante Informationen treten derweil im zweiten US-Prozess zwischen Apple und Samsung ans Tageslicht. Interne Samsung-Dokumente verrieten, dass das erste Galaxy Tab ein Flop war. Samsung war dies bekannt, aber das Unternehmen äußerte sich dennoch derart verschleiernd bezüglich der Verkaufszahlen, dass man ihm den vorsätzlichen Betrug von Investoren vorwerfen könnte. Weitere interne Dokumente verrieten, wie wichtig es für Samsung war, Apple auf dem Markt zu schlagen.

Apropos Apple vs. Samsung: Ein von Apple als Zeuge aufgerufener Gutachter bestätigte, dass Samsung-Smartphones aufgrund kopierter iPhone-Funktionen höhere Verkaufszahlen hatten. Apple hat seine Beweisaufnahme nun abgeschlossen, als nächstes wird die von Samsung erwartet.

Und wo wir gerade von Samsung reden: Das Unternehmen hat letzte Woche erneut einen Werbeclip veröffentlicht, bei dem man sich mal wieder nicht zu fein war, in vergleichender Weise auf das iPad Bezug zu nehmen.

Um noch einmal kurz ins Juristische zu rutschen: Der EuGH hat in der vergangenen Woche die europäische Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung gekippt. Diese sei nicht mit den Grundrechten vereinbar. In Deutschland existiert momentan keine gesetzliche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung. Diese ist aber im Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD vorgesehen. Inwieweit die große Koalition die entsprechenden Pläne im Licht des Urteils umsetzen wird, bleibt abzuwarten.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für diese Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW15

In der KW 15 veröffentlichte News: Vorratsdatenspeicherung EU-weit nun nicht mehr zulässig GlobTV v2.0 Das iSzene Team wünscht Euch viel Spaß beim Lesen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Knobel-Apps: Smash the Code und 16384.

Jetzt haben wir gleich zwei schöne App-Tipps für Euch, um die grauen Zellen wieder aufzuwärmen.

Das Universal-Game Smash the Code ist aktuell kostenlos statt 89 Cent. Hier versucht Ihr, einen zufällig generierte vierstelligen Code zu erraten. Einige von Euch erinnern sich vielleicht noch an Mastermind, das Spiel stand hier Pate: Ihr gebt vier Ziffern ein und die App meldet dann, ob sie richtig sind oder nicht. Auch die Stelle ist entscheidend. Dabei wird die Zeit gemessen, die Ihr für die Lösung des Zahlencodes benötigt. Außerdem habt Ihr nur zehn Versuche frei. Das Ganze lässt sich auch gegen Freunde spielen. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Smash the Code Screen1

Threes, 1024 und Co.  bekommen wieder Zuwachs. Wie wäre es mit 16384.? Die App ist für das iPhone erhältlich und bietet ein hexagonales Spielfeld. In diesem versucht Ihr dann, mit den gegebenen Nummern immer höhere zu erzeugen. So erhaltet Ihr Punkte – und die Suchtgefahr ist hoch. Durch die neue Form des Spielfelds ändert sich auch das von den Vorbildern bekannte Gameplay und macht das Spiel reizvoll. (ab iPhone 4, ab iOS 7.1, englisch)

16384. 16384.
(6)
Gratis (iPhone, 0.4 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesetzlich verankerte Gleichbehandlung: Tim Cook ermuntert Politiker, sich gegen sexuelle Diskriminierung auszusprechen

„Es ist viel geschafft, aber noch vieles zu tun“: Apple CEO Tim Cook hat sein Engagement für den Gesetzesentwurf zum „Employment Nondiscrimination Act“ (kurz ENDA) nochmals betont. Er erinnerte im Rahmen der 50 Jahre-Feier zum Civil Rights Act daran, dass die Gleichberechtigung auch im Hinblick auf die sexuelle Orientierung und Gender-Identität auch gesetzlich verankert werden muss. Die USA haben seit 20 Jahren einen entsprechenden Gesetzesentwurf in Arbeit, der bislang aber bei Abstimmungen scheiterte. 50 Jahre Civil Rights Act: “Viel ist geschafft, aber vieles noch zu tun“, twitterte ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Subvention durch Krankenkassen?

iWatch hin oder her. Nach wie vor stellen wir uns die Frage, wann Apple ein Produkt für das Handgelenk auf den Markt bringen wird. Darauf folgt direkt die Frage, wie dieses aussehen und welche Funktionen dieses bieten kann. In den vergangenen Monaten hat Apple verschiedene Gesundheitsexperten angeheuert, so dass die Gerüchteküche immer wieder um eine sensorbeladene iWatch dreht. Diese könnt verschiedene Vitalfunktionen des Anwenders messen und anschließend am iPhone und Co. innerhalb der Healthbook-App entsprechend darstellen. Nun tauchen die Spekulationen auf, dass iWatch durch Krankenkassen subventioniert werden könnte.

iwatch_fuelband_konzept

Analyst Timothy Arcuri von Cowan & Co. rechnet damit, dass Apple seine iWatch im September dieses Jahres und somit rechtzeitig vor Weihnachten zu einem Preis von 250 Dollar auf den Markt bringen wird. Es heißt, Apple werde das Gerät preislich so positionieren, dass viele Anwender die iWatch als Gerät zur Verbesserung der eigenen Gesundheit nutzen können. Hier sind wir allerdings anderer Meinung. Unter 350 Dollar spielt sich in unseren Augen nichts ab.

“We continue to believe it is possible the product (iWatch) is backstopped by some sort of insurance subsidization model similar to the carrier subsidization model for iPhone.”

Schon heute gibt es verschiedene Gesundheitsprogramme der Krankenkassen. Diese subventionieren Sportkurse, belohnen Fitnessmaßnahmen etc. Sollten Krankenkassen das Gefühl haben, dass eine iWatch zur Verbesserung der Gesundheit beiträgt, könnten sie die iWatch subventionieren, da sie sich erhoffen, dass langfristig eingespart werden kann.

healthbook_leak1

Sollte Apple tatsächlich eine gesundheitsorientierte iWatch auf den Markt bringen, so dürfte ein Ruck durch die Gesundheits- und Fitnessbranche gehen. Gekoppelt wird die iWatch mit der iOS 8 App Healthbook, diese sammelt die wichtigsten Daten und wertet diese (soweit möglich) aus.

Anfang der Woche gab der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo einen Ausblick auf die iWatch. Er rechnet damit, dass diese im dritten Quartal 2014 auf den Markt kommen wird. So weit dürften wir somit nicht mehr von der iWatch entfernt sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessant: Apple iTV OS Konzept im iOS 7-Stil

cd2a97e93995dcc1990ed99224743990

In der Vergangenheit hatten wir bereits öfter diverse Entwürfe zu einem vermeintlichen Apple Fernseher gesehen. Doch viel wahrscheinlicher ist, dass es nur ein Software Update für die Apple TV Box geben wird.

Apple iTV Konzept zur Oberfläche

Solch einer neuen Oberfläche eines Apple TV’s ist Mark Claxton nachgegangen und gestaltete eine sehr simple Nutzeroberfläche im iOS 7-Stil.

Ebenfalls verbaut ist das Gerücht um TV Shows auf dem Apple TV. Diesbezüglich soll es bereits verschiedene Verhandlungen zwischen Apple und Anbietern von Inhalten gegeben haben, um dies zu ermöglichen.

Was sagt ihr zu diesem Konzept?

cd2a97e93995dcc1990ed99224743990 4a7151d1208644fb3fa0286b44af516f

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teenager in den USA: iPhone immer populärer, Interesse an iPad stagniert

Im Rahmen der Studie „Taking Stock With Teens“ (zu deutsch in etwa „Bestandsaufnahme unter Jugendlichen“; Direktlink zum PDF), die nun von Gene Munster, Analyst bei Piper Jaffray, veröffentlicht wurde, wurden 7.500 Jugendliche in den USA zu ihrem Konsumverhalten befragt. Verglichen mit den Werten aus Herbst und Frühjahr 2013 ist dabei erkennbar, dass sich das iPhone steigender Beliebtheit erfreut. Während...

Teenager in den USA: iPhone immer populärer, Interesse an iPad stagniert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW15.14)

Apple macht es sich in dieser Woche wieder einfach: Nur eine App wurde als “Unser Tipp” markiert. Zum Glück haben wir noch ein paar Empfehlungen aus dem App Store auf Lager.

Trials Frontier Warhammer Quest Carousel Dropbox VIEW Special Tiere 4

iPhone- & iPad-Spiel der Woche – Trials Frontier: Eine App, die ich aufgrund der In-App-Käufe schon wieder gelöscht habe, scheint Apple besonders gut zu gefallen. Nun gut, Trials Frontier macht auch Spaß. Man fährt mit einem Motorrad über spektakuläre Strecken und darf dabei keinen Crash bauen. Die gehören aber zwangsläufig dazu, genau wie hohe Sprünge und aberwitzige Abfahrten. Zusammen mit einer tollen Grafik mit zahlreichen Effekten macht Trials Frontier auch wirklich Spaß – allerdings nur bis zu dieser Meldung: “Dein Tank ist leer. Du kannst aber mit Münzen aus dem Shop neuen Sprit kaufen.” (kostenlos, Universal-App – Bericht lesen)

Gratis-App der Woche – Warhammer Quest: Bereits am Freitag haben wir euch dieses Angebot ausführlich vorgestellt. Rollenspiel-Freunde können jetzt zuschlagen und 4,49 Euro sparen. Warhammer Quest spielt in einer äußerst düsteren Umgebung, in der man sich von Dungeon zu Dungeon kämpft und dabei immer wieder auf Gegner wir Orks, Goblins und Trolle trifft. Man kämpft damit mit verschiedenen Helden, die natürlich alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Weitere Inhalte und Erweiterungen kann man per In-App-Kauf freischalten, man kann aber auch einfach so herein schnuppern. (kostenlos, Universal-App - Bericht lesen)

appgefahren iPhone-App der Woche – Carousel: Die neue App des Cloud-Dienstes Dropbox hat in Version 1.0 zwar noch einige Macken, bietet aber schon jetzt mehr Funktionen als Apples Photostream. Fotos können automatisch in der Cloud gesichert und danach in einzelne Alben sortiert werden, die man danach mit Freunden teilen kann. Und wenn die Freunde selbst Fotos vom letzten Ausflug oder der Party geknipst haben, können sie ihre Schnappschüsse einfach zum Album hinzufügen und mit euch teilen. Praktisch für alle, die ohnehin schon Dropbox nutzen (kostenlos, iPhone - Bericht lesen)

appgefahren iPad-App der Woche – VIEW Special Tiere: Wilde Tiere sind immer wieder eine faszinierende Sache. Wer – vielleicht gemeinsam mit seinen Kindern – auf eine virtuelle Entdeckungsreise gehen möchte, sollte einen Blick auf die neue App des Sterns werfen. Mit dem VIEW Special Tiere erhält der User auf ingesamt 132 Seiten ein umfangreiches, farbiges Magazin, das einen ganz neuen Blick auf die Welt der Tiere wirft. So finden sich unter anderem neben den üblichen Bildreportagen auch interaktive Elemente wie Videoclips, Sounds und umfangreiche 360-Grad-Panoramen. (4,49 Euro, Universal-App - Bericht lesen)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW15.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.4.14

Produktivität

PerfectMind PerfectMind
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Fronius Solar.web Live Fronius Solar.web Live
Preis: Kostenlos
Jacoti Lola Hub Jacoti Lola Hub
Preis: Kostenlos

Fotografie

Happy Photo Frame Happy Photo Frame
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Aztec Code Generator Aztec Code Generator
Preis: Kostenlos
Lens Blur Lens Blur
Preis: „9,99$“ 1,79 €

Bildung

11+ Vocabulary Builder Lite 11+ Vocabulary Builder Lite
Preis: Kostenlos

wpid-Bildschirmfoto2014-04-13um17.31.17-2014-04-13-18-00.jpg

nur 23,90 €

Soziale Netze

4talk IM 4talk IM
Preis: Kostenlos

Musik

Cockatoo for iTunes Lite Cockatoo for iTunes Lite
Preis: Kostenlos

Lifestyle

PhotoFramer PhotoFramer
Preis: Kostenlos

Spiele

Angry Driver Angry Driver
Preis: Kostenlos
金魚すくい 金魚すくい
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 vs iPhone 5s – “Reallife”-Speedtest [VIDEO]

iphone-5s-galaxy-s5-speedtest

Nachdem vor einiger Zeit Samsung ihr neues Flaggschiff-Smartphone für 2014 vorstellte – das Samsung Galaxy S5 – ist nun ein interessanter Speed-Vergleichstest zwischen dem iPhone 5s und dem Samsung Galaxy S5 aufgetaucht. 

Samsung Galaxy S5 vs iPhone 5s – Speedtest

Nicht vergessen darf man, dass das iPhone 5s schon fast ein halbes Jahr älter ist als das Konkurrenz Produkt und damit logischerweise über ältere Hardware verfügen sollte. Diesen Test von PhoneBuff macht besonders spannend, dass kleine langweiligen Benchmark-Test gemacht werden, sondern die reelle Geschwindigkeit beim Starten von Apps, Spielen und Öffnen von Websiten verglichen wird. Zwar kann dies teilweise etwas ungenau werden – dafür demonstriert dieser Test gut, wie flott die Geräte wirklich sind.

Samsung Galaxy S5 vs iPhone 5s – Fazit

Im Test wird schnell klar, dass sich beide Geräte auf fast dem gleichen Niveau befinden und es nur Unterschiede bei verschiedenen Apps gibt. Trotzdem schließt  den Test insgesamt das iPhone 5s besser ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAd: Apple blockiert Konkurrenten zu iTunes Radio in Großbritannien

Der britische Streaming-Dienst Bloom.fm bietet, ähnlich wie iTunes Radio, unbegrenztes Streaming einer Vielzahl von Songs, allerdings für einen kleinen monatlichen Betrag. Nun wurde die Werbeaktivität des Dienstes über die Plattform iAd gesperrt und erlaubt es den Betreibern künftig nicht mehr, Werbung für ihr Angebot über das von Apple betriebene Werbenetzwerk in Applikationen auf iPhone, iPod und iPad zu vertreiben. Ein Sprecher des Dienstes bestätigte den Bann aus dem iAd-Netzwerk und erhob...

iAd: Apple blockiert Konkurrenten zu iTunes Radio in Großbritannien
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Rormix – gratis für Musik-Freunde

Musikvideos und Flat Design: Wie gut diese Kombination zusammenpasst, beweist Rormix, unsere App des Tages.

Diese iPhone-App, aktuell in Version 2.0 erhältlich, empfiehlt Euch basierend auf Eurer mobilen Musik-Sammlung interessante und im Trend liegende Musikvideos von eher unbekannten Indie-Künstlern. Auch eine Entdeckungstour durch verschiedene Genres wie “Folk” oder “Dubstep” ist möglich.

rormix_1

rormix_2

Streamen könnt Ihr die Videos direkt in der App. Dazu braucht Ihr auch nicht einmal einen Account, sofern Ihr Eure Entdeckungen nicht auf sozialen Medien mit Freunden teilen wollt. Abgerundet wird das Update-Paket der im neuen Design an Rdio erinnernden App durch Künstlerprofile, eine Such-Option und einem intelligenten Tagging-System. Und das Beste zum Schluss: Rormix ist komplett kostenlos und werbefrei, also ein Download-Muss für Musikfans. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4, englisch)

Rormix - Discover Emerging Music Videos Rormix - Discover Emerging Music Videos
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 3 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Höhere Verkaufszahlen zum Marktstart als bei Vorgängern

Dieser Beitrag ist Teil 7 von 7 der Serie Samsung Galaxy S5

Samsung-Galaxy-S4-White-in-Hand

Das Samsung Galaxy S5 ist seit Freitag in 125 Ländern im Handel erhältlich.

ZDnet Korea vermeldet nun sehr gute Verkaufszahlen. So sollen teilweise deutlich mehr Geräte verkauft worden sein als beim Galaxy S4 letztes Jahr. Je nach Markt lagen diese 30 bis 100 Prozent höher als beim Vorgängermodell.


Bei manchen Händlern ist das Galaxy S5 bereits ausverkauft. Offenbar versucht Samsung nun allen Bestellern schnellstmöglich ein Gerät ausliefern zu können. Falls ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen möchtet, empfehle ich euch mein Hands-On Video vom Galaxy S5. (via Allaboutsamsung)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Gerüchte: Ersten Schutzhüllen aufgetaucht?

iPhone-6-Crystal

Auf dem französischen Blog NoWhereElse sind nun erneut brisante Bilder aufgetaucht. Dieses Mal dreht es sich um die vermeintlich ersten iPhone 6 Schutzhüllen, die ihnen Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben.  

Zusehen ist auf der linken Seite das vermutete iPhone 6 mit dem deutlich größeren Screen von 5,5 Zoll. Durchaus ist es möglich, dass solche transparente Cases für Testzwecke produziert werden, doch sollte man diese Bilder skeptisch sehen. Immerhin sind die gemunkelten Eckdaten schon länger bekannt und es wäre ein Leichtes dazu einfach passende Schutzhüllen zu produzieren.

Trotzdem interessiert uns eure Meinung? Fake oder echte Bilder? Könntet ihr euch solch ein großes iPhone überhaupt vorstellen?

iPhone-6-Crystal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Garda App

 Garda

Viele aus dem deutschsprachigen Raum wird es über die Osterfeiertage, aber auch über Pfingsten und natürlich Sommer an den Gardasee ziehen, um hier zu entspannen, zu sporteln oder aber auch das kulturelle Angebot zu genießen. Wir haben uns daher auf die Suche nach einer App begeben, welche die wichtigen Informationen in dieser Hinsicht bieten kann. Am besten schafft das unserer Ansicht nach die „Garda-App“, da hier viele Bereiche abgedeckt werden.

Garda 2

Angefangen von den besten Hotels und Restaurants bis hin zu Veranstaltungen, Verkostungen und Ausstellungen bietet die „Garda App“ viele Informationen für den Benutzer. Für die Naturliebhaber des Trentino werden zahlreiche Wege für das Mountainbike und Trekking angeboten. Angenehm ist, dass die eigene Position auch und die dazugehörigen Infos und Besonderheiten der Strecke auch ohne Internet zur Verfügung stehen.

Wer als vor hat, sich über die Feiertage in diese Region zu begeben, für den kann die „Garda App“, welche übrigens kostenlos ist, sicherlich recht hilfreich sein.

Download iPhone: Garda App

Download iPad: Garda App

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: Nächste Woche wieder 15 Prozent Rabatt

Ostern steht vor der Tür und iTunes Karten sind oftmals ein beliebtes Geschenk für Freunde und Bekannte. Schon am Samstag hattet ihr die Chance auf einen vergünstigten Kaufpreis. Wer es verpasst hat: Auch für nächste Woche laden einige Märkte zum Sparen ein.

Leser Tobi macht uns etwa auf den Deal bei der Rewe Kette aufmerksam. In allen (teilnehmenden) Rewe-Märkten sowie dem Rewe Center, ehemals Toom, bekommt ihr die 15, 25 und 50 Euro Geschenkkarten verbilligt. Die Ersparnis liegt bei immerhin 15 Prozent – vor Ostern werden wohl nicht mehr veranschlagt. Das Angebot startet morgen am 14. April 2014 und geht bis zum Samstag den 19. April 2014. Hier noch der Foto-Beweis:

Ebenfalls 15 Prozent Rabatt auf alle Karten werden im E-Center veranschlagt. Fragt dort aber sicherheitshalber nochmal nach, ob der Markt eures Vertrauens auch wirklich an der Aktion teilnimmt (Danke Aaron).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s vs Galaxy S5: Welches Smartphone ist schneller?

Das Apple iPhone konnte sich bereits beim unmittelbaren Vergleich der GPU und CPU mit dem Samsung Galaxy S5 souverän behaupten. Nun haben die Jungs von PhoneBuff einen weiteren Geschwindigkeitstest vollzogen. Beide Smartphones wurden neu gestartet und mit dem selben Wifi-Netz verbunden. Zudem kommt eine Stoppuhr zum Einsatz und eine Aufgabenliste, die abgearbeitet werden musste. Wie sich die beiden Top-Smartphones im unmittelbaren Vergleich schlagen, verrät euch der unten eingebettete Videoclip.

Apples iPhone 5s ist unter anderem auf Geschwindigkeit getrimmt. Der Prozessor und das Apple iOS bilden eine super Symbiose um maximale Geschwindigkeiten zu erreichen. Samsung setzt beim neun Galaxy S5 Flaggschiff-Smartphone ebenfalls auf einen schnellen Prozessor. Es folgt der unmittelbare Vergleich.

Unglaublich aber wahr. Das knapp sieben Monate ältere iPhone 5s kann sich erneut gegen das Samsung Galaxy S5 durchsetzen und arbeitet die Aufgabenliste zügiger ab als das Samsung Smartphone. Wer hätte das gedacht? Wir sind gespannt, wie flott das iPhone 6 unterwegs sein wird. Apple wäre nicht Apple, wenn auch dieses iDevice wieder Prozentual an Geschwindigkeit zulegt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShoppingList (Einkaufsliste) – Der heute kostenlose Einkaufsbegleiter

Die Zeiten der Zettelwirtschaft sind schon lange vorbei. Heute wird das iPhone aus der Tasche gezogen und alle Einkäufe der Reihe nach abgehakt. Durch die übersichltliche Einteilung in verschiedene Listen hat jedes Geschäft seine eigene Auflistung. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VIDEO: Apfellike Treffen in München / Update in eigener Sache

update-april

Liebe Apfellike-Leser und Supporter,

kommenden Montag und Dienstag treffen wir, das Apfellike-Team, uns in der bayrischen Landeshauptstadt München. Da wir alle aus unterschiedlichen Städten und sogar Ländern kommen, haben wir uns den zentralsten Punkt ausgesucht.

Wir wollen unter anderem über das vergangene Jahr 2013 sprechen und in die Zukunft blicken. Was kann verbessert werden? Wie können wir Inhalte besser präsentieren?

Erst einmal Danke auch an euch, liebe Community. Ohne euch wären wir nicht da, wo wir jetzt sind. Dennoch wollen wir weiter gehen. Und dazu brauchen wir weiterhin eure Unterstützung. 

Um uns näher kennenzulernen, veranstalten wir am Montag, den 14.04.2014, um 18 Uhr vor dem Apple Store München in der Rosenstraße, ein Community-Treffen! Ihr seid herzlich eingeladen. Wir stehen euch Rede und Antwort.

Apfellike meets Community

Falls ihr im Vorfeld irgendwelche Wünsche und Anregungen habt, lasst uns daran teilhaben. Wir freuen uns auf euch!

Euer Apfellike-Team

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verstärkt Marketing-Team durch Wolff Olins CEO Karl Heiselman

In der vergangenen Woche gab es Meldungen darüber, dass Phil Schiller, bei Apple verantwortlich für das weltweite Marketing, unzufrieden mit der aktuellen Werbe-Situation des Konzerns sei. Aus diesem Grund schaut sich Apple offenbar nach neuen Partner-Agenturen um, die den Konzern bei den künftigen Marketingaktivitäten unterstützen sollen. Nun hat man in Cupertino aber erst einmal die eigene Abteilung, die für die Absatzwirtschaft verantwortlich ist, personaltechnisch verstärkt und den CEO...

Apple verstärkt Marketing-Team durch Wolff Olins CEO Karl Heiselman
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LeechTunes: Kostenloser Musik-Player für iPhone & iPad

Mit dem derzeit kostenlosen LeechTunes kann man mit einfachen Gesten seine Musik steuern.

LeechtunesDoch wann kann man solch eine App einsetzen und wie funktioniert das ganze? Natürlich kann die App auch die Musik-App ersetzen, aber dafür ist sie meine Meinung nach nicht gedacht.

LeechTunes (App Store-Link) setzt auf ein schickes Design, das man in den Einstellungen selbst bestimmen kann. Die App kann man komplett über Gesten steuern. Mit einem Wisch nach rechts wird der nächste Song abgespielt, ein Wisch nach oben erhöht die Lautstärke. Hinzu kommen viele weitere Gesten, die man in den Einstellungen individualisieren kann.

LeechTunes eignet sich gut, wenn man Musik vom iPhone oder iPad an ein AirPlay fähiges Gerät streamt. Hier kann man sein iDevice beispielsweise auf den Wohnzimmertisch legen und mit einfachen Gesten Lieder überspringen oder die Lautstärke ändern, ohne jedes Mal einen genauen Blick auf das Display werfen zu müssen und einen kleinen Button zu suchen.

Natürlich kann man die eigenen Wiedergabelisten hinzufügen, aber mit wenigen Klicks lässt sich auch eine neue Liste, zum Beispiel mit den Musikwünschen von Gästen, anlegen. Die Entwickler haben viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild und auf die Bedienung gelegt. Beide Aufgaben wurden sehr gut erledigt.

Wer also sein iPhone oder iPad zum Streamen von Musik benutzt, kann mit LeechTunes durch einfache Gesten die Musik steuern. Der Download müsste sonst mit 1,79 Euro bezahlt werden – das Gratis-Angebot ist noch für kurze Zeit gültig.

Der Artikel LeechTunes: Kostenloser Musik-Player für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Speed-Test: iPhone 5S vs. Samsung Galaxy S5

Bereits vor wenigen Tagen sind wir auf den CPU- und GPU-Leistungsvergleich zwischen iPhone 5S und Samsung Galaxy S5 eingegangen und haben festgestellt, dass das sieben Monate ältere iPhone 5S besser abschneidet, als das frisch auf den Markt gekommene Galaxy S5.

5s_s5_speed_test

Unsere Kollegen von PhoneBuff haben das iPhone 5S und das Galaxy S5 in ein kleines Geschwindigkeitsrennen geschickt. Beide Geräte wurden neugestartet und sind mit dem selben WiFi-Netzwerk verbunden. Anschließend wird die Stoppuhr gedrückt und beide Smartphones müssen verschiedene Aufgaben erledigen.

Es werden verschiedene Apps, Spiele, Menüpunkte, Webseiten etc. aufgerufen. Dieser Speed-Test ist von Anfang an ein Kopf an Kopf Rennen. Mal erledigt das iPhone 5S eine Aufgabe schneller, mal schneidet das Galaxy S5 etwas besser ab. Insgesamt liegt das iPhone 5S ca. 4 Sekunden vor seinem Kontrahenten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Erneuerbare Energie für Prineville: Apple kauft Wasserkraftwerk für das Data-Center

Apple hat laut einem Bericht von Oregon Live ein Wasserkraftwerk in der Nähe des großen Data-Center-Bauprojekts aufgekauft. Es soll sich dabei um einen etwa 30 Kilometer von der Serverfarm in Prineville entfernten Stromerzeuger handeln. Wie es aussieht, verstärkt Apple derzeit das Engagement für den Standort im US-Bundesstaat Oregon gewaltig.Apple ist dabei, für das noch nicht fertiggestellte Data-Center in Prineville die Energieversorgung durch den Aufkauf eines Wasserkraftwerks auszubauen. Seit Jahren unterstreicht der Konzern seinen Willen, wo immer es geht auf erneuerbare Energie zu ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon stellt eigenes Smartpone mit 3D Display im Juni vor

Medienberichten zufolge stellt der Versand-Riese Amazon im Juni bereits sein eigenes Smartphone vor. Es soll sich dabei um ein Gerät handeln, welches Darstellungen auf dem Display in 3D anzeigen kann. Das Besondere daran ist, dass die Nutzer hierfür keine Brille benötigen um die “herausstechenden” Gebilde wahrnehmen zu können. Das neue Amazon Smartphone wurde laut dem WallStreetJournal bereits in der vergangenen Woche einem ausgesuchten Entwicklerkreis präsentiert. Mit vier Frontkameras ausgestattet, soll das mobile Endgerät die Augenbewegung der Nutzer erfassen. Diese schon seit einiger Zeit erforschte “Eye-Tracking Technology” könnte in einer ausgereiften Form in absehbarer Zeit auch auf weiteren Smartphones, neben dem Amazon Smartphone, zum Einsatz kommen.

Amazon Smartphone: Project Smith

Im September 2014 soll das Amazon Smartphone in den Handel kommen. In etwa könnte der Release also mit der Vorstellung des neuen Apple iPhone 6 zusammenfallen. Betrieben mit dem hauseigene Fire OS, könnte Amazon die Nutzer auch noch mehr an den Amazon AppStore binden. Es handelt sich hierbei um eine abgewandelte Android-Oberfläche, die bereits beim Kindle Fire zum Einsatz kommt. Neusten Spekulationen nach wird Amazon beim neuen Smartphone auf insgesamt sechs Kameras, einen 4,7 Zoll Bildschirm, sowie einen leistungsstarken Quadcore-Prozessor von Qualcomm (Snapdragon 801) und einen 2400 mAh setzen. Mit HTC als Herstellungspartner dürfte Amazon ebenfalls gut fahren. Die aktuellen HTC Smartphones können sich durchaus blicken lassen. Einen Namen sowie einen konkreten Preis konnte die Gerüchteküche bisher noch nicht ausfindig machen. Allerdings geistert das “Project Smith” schon einige Tage lang durch die Netzwelt. Es bleibt also mehr als spannend. Der Smartphone-Markt wird in den kommenden Jahren weitere interessante Entwicklungen hervorbringen. Die Konkurrenz treibt das Streben der Smartphone-Hersteller stets voran die Technologien immer weiter zu entwickeln. Am Ende profitieren wir Verbraucher davon. Was haltet ihr von einem Smartphone mit 3D Display? Nette Spielerei oder wirklich nützliches Feature?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FocusDots: A Pomodoro Timer That Increase Your Productivity

Ein Zeitmanagement-App Mit Pomodoro-Methode

FocusDots ist ein wunderschön-Timer entwickelt, um Ihre Produktivität zu steigern.

Grundsätzlich gibt es fünf einfache Schritte, um FocusDots verwenden
1. Entscheiden Aufgabe zu tun
2. Starten FocusDots App
3. Arbeiten, bis die App Ringe (25min)
4. Machen Sie eine kurze Pause (5min)
5. Alle 4 abgeschlossen “Dots” – lange Pause (15min)

Eigenschaften
- Elegant minimalistisches Design
- Auto Aufzeichnungen beendet “Dots” Tages & Zusammenfassung
- Auto-Reset “Dots” auf den nächsten Tag
- Bunte Themen
- Berühmte Zitate zu inspirieren und zu motivieren,
- Meldung
- Option zur Bildschirmsperre verhindern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zattoo: HiQ-Paket mit Code eine Woche gratis

Zattoo mag zwar teurer geworden sein, aber eine neue Aktion erlaubt Euch, das Programm eine Woche lang kostenlos zu nutzen.

Das HiQ-Paket der Pro-Version des Fernseh-Streamingdienstes lässt sich nämlich mit dem entsprechenden Gutscheincode 7 Tage lang kostenlos nutzen. Um dies in Anspruch zu nehmen, erstellt Ihr ein neues Konto oder loggt Euch bei Euren bereits vorhandenen Account ein. Danach navigiert Ihr ins Menü “Gutschein einlösen” zu “Ihr Konto”.

Zattoo Preis

Dort gebt Ihr dann diesen Code ein: rtv_zattoo_2204. Bis zum 22. April 2014 um 23.59 Uhr läuft die Aktion. Zusätzlich könnt Ihr bei einem Gewinnspiel eine Xbox One gewinnen. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles PA-Lautsprecher-System – der Block Rocker von ION

Für den Sommer sind Bluetooth-Lautsprecher wohl eine der interessantesten Gadgets für den mobilen Musikgenuss am Strand oder unterwegs. Die meisten mobilen Boxen sind jedoch lautstärketechnisch schnell begrenzt und lassen, vor allem im Freien, kaum Stimmung aufkommen – die Lösung, der Block Rocker von ION.

Bildschirmfoto 2014 04 11 um 18.48.46 564x308 Mobiles PA Lautsprecher System – der Block Rocker von ION

Wir hatten schon einige Bluetooth-Lautsprecher im Test, wobei alle nur ein begrenzte Lautstärke verzerrungsfrei bieten konnten. Wer aber am Strand gerne mal etwas Feiern will und dazu laute Musik mit wummernden Bässen benötigt (bitte ohne die Nachbarn zu stören), für den könnte der IPA 56 von ION genau das Richtige sein. Bereit gestellt wurde uns das Gadget freundlicherweise von coolstuff.de.

Lieferumfang

Bildschirmfoto 2014 04 11 um 18.49.01 564x315 Mobiles PA Lautsprecher System – der Block Rocker von ION

Von ION beigelegt, finden Kunden neben dem Block Rocker selbst, das Ladekabel für den integrierten Akkumulator, ein Mikrofon und ein 3,5mm Klinkenkabel, um einen MP3-Player ohne Bluetooth zu koppeln. Mehr wird für den Einsatz auch nicht benötigt.

Design und Qualität

Der Block Rocker ähnelt designtechnisch einem Verstärker für E-Gitarren und macht, in der von uns getesteten weißen Variante, einen hochwertigen Eindruck. Alle acht Kanten des beinahe würfelförmigen PA-Systems sind durch Metall-Elemente geschützt und bringen sich schön in das Design des IPA 56 mit ein. Am Boden befinden sich zwei Rollen, um den doch etwas schweren Brocken zusammen mit einem Teleskopgriff am Rücken leichter bewegen zu können. Auf dem Kopf des Gerätes sieht der Kunde eine Aussparung, die passend für verschiedene Geräte wie Tablets oder Smartphones konstruiert wurde. So kann beispielsweise ein iPad platziert werden, um das Gesamtbild zu vervollständigen oder es in eine sichere Position zu bringen. Als wirklich nützlich empfanden wir diesen Teil jedoch nicht.

Bildschirmfoto 2014 04 11 um 18.48.16 564x282 Mobiles PA Lautsprecher System – der Block Rocker von ION

Die Qualität des 55,9 x 37,3 x 37,3 Zentimeter großen Gerätes können wir insgesamt als gut bewerten. Nicht gefallen hat uns jedoch der Teleskopgriff am Rücken des Block Rockers, welcher zwar ausreichend verarbeitet war, jedoch nicht zum hochwertigen Gesamteindruck des Block Rockers passte. Er war in ausgefahrenem Zustand etwas locker und man bekam das Gefühl, dass hier schnell etwas zu Brüche gehen kann. Das Gehäuse besteht aus Plastik, was aber nur dem Gesamtgewicht zugute kommt und unserer Meinung nach vollkommen legitim ist. Alles in allem ist die Verarbeitung aber in Ordnung und sorgt für einen robusten Eindruck, der besonders für den Außeneinsatz nötig ist.

Bedienung und Funktion

Bildschirmfoto 2014 04 11 um 18.48.32 564x271 Mobiles PA Lautsprecher System – der Block Rocker von ION

Die Bedienung des Block Rockers ist denkbar einfach. An der Seite der Anlage befindet sich der On/Off-Schalter, der einfach umgelegt werden kann. Hier hat der Kunde auch die Möglichkeit anhand von vier LEDs den Akkustand zu kontrollieren. Das iPhone oder iPad kann nun mittels Bluetooth-Verbindung gekoppelt werden und die Musik-Bibliothek abspielen. Die Regler an der Oberseite sind für die Lautstärke verantwortlich. Während der linke Regler die Mikrofon-Lautstärke steuert, was bei Karaoke-Partys und Veranstaltungen genutzt werden kann, kontrolliert man mit dem rechten Regler die Gesamtlautstärke des Systems.

Über den rechten Teil des Steuerungsfeldes kann das Radio eingeschaltet und bedient werden. Dazu sollte man die Antenne auf der Oberseite herausfahren, um ein bestmögliches Ergebnis zu erhalten. Die Qualität des Radio-Empfangs war durchweg gut. Besonders positiv aufgefallen ist uns während der Testzeit die lange Akkulaufzeit, die uns der IPA 56 bieten konnte. Der Hersteller verspricht ganze 12 Stunden Spieldauer, die wir in unserem Test gut bestätigen konnten – 14 Stunden hielt die Anlage mit nur einer Akkuladung bei uns durch. Die hohe Akkuleistung kann auch für das Laden von Smartphones genutzt werden. Durch einen USB-Ladeport, der sich auf der Oberseite des IPA 56 befindet, kann per Ladekabel auch das eigene Smartphone mit neuer Energie versorgt werden.

Bildschirmfoto 2014 04 11 um 18.49.28 564x300 Mobiles PA Lautsprecher System – der Block Rocker von ION

Klangqualität

Vorweg ist zu betonen, dass es sich beim Block Rocker keineswegs um ein optimal eingestelltes Sound-System fürs Wohnzimmer handelt. Hier steht besonders die Lautstärke im Mittelpunkt, was die mobile Anlage allemal mit Bravur bestehen konnte. Der Block Rocker macht ordentlich Druck und das auch unter freiem Himmel, wo für gewöhnlich viel Volumen verloren geht – gerade bei mobilen Lautsprechern. Der Block Rocker ist ideal für private Strandpartys oder einen Kurztrip mit seinen Freunden.

Die Höhen und Mitten des Systems sind zwar nicht ganz so detailliert aufgelöst wie bei einer Heim-Anlage, dennoch können sie sich hören lassen und gemeinsam mit den druckvollen Tiefen ordentlich Stimmung machen. Getestet wurde das System im Freien beim gemütlichen Grillen – zum Anschlag aufgedreht wurde es aber trotzdem und hat den gesamten Abend mit Bravur bestanden. Einen solch auffallend lauten und satten Klang ist man von einer mobilen Soundanlage mit integriertem Akku nicht gewohnt.

Fazit

Der Block Rocker IPA 56 von ION ist das ideale Sommer-Gadget für den Strand und lässt sich einfach und bequem transportieren. Uns hat der schlecht verarbeitete Teleskopgriff zwar nicht sonderlich gut gefallen – alles in allem konnte uns das mobile PA-System mit seiner mehr als guten Akkulaufzeit aber überzeugen. Ebenso praktisch bewerten wir das beigelegte Mikrofon, was bei Karaoke-Partys oder kleineren Veranstaltungen bestens Verwendung finden kann. Durch den 6,35mm-Anschluss der Anlage kann man das System auch als portablen Verstärker für E-Gitarren verwenden.

Bei Interesse kann das Produkt bei coolstuff.de bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Contacts Sync, Backup, Cleanup for Google Gmail, LinkedIn & Yahoo!

##### SYNCHRONISIEREN VON GOOGLE, LINKEDIN, YAHOO! KONTAKTEN #####
√ Synchronisieren von Kontakten zwischen Google, LinkedIn, Yahoo! und iPhone/iPod Touch/iPad. Je nach Konfiguration, Informationen zusammenführen oder ersetzen.
√ Nach dem Synchronisieren, doppelte Kontakteinträge automatisch identifizieren und zusammenlegen.
√ Dank modernster Technologie, akkurates und vollständiges Synchronisieren von 2,000+ Kontakten in Sekundenschnelle.
√ Unterstützt Kontaktgruppen. Google/LinkedIn/Yahoo!/iPhone Kontakte befinden sich auch nach dem Synchronisieren in den ursprünglichen Gruppen wie Freunde oder Familie.
√ Unterstützt das Synchronisieren von Kontakt-Avatars (kann deaktiviert werden, um Datenspeicherkapazitäten freizuhalten).
√ Für iPhone und Google, LinkedIn, Yahoo! Kontakte optimiert. Folgende Kontaktangaben können zusammengefügt werden:
- Name
- Telefonnummer
- Email
- Sofortnachrichtadresse
- Adresse
- Blog
- Soziale Beziehungen
- Organisation
- Jahrestage
- Spitzname
√ Für iPhone/iPod Touch/iPad mit iOS5.0+ geeignet.
√ Minimalistische und intuitive Benutzerschnittfläche. Einfaches Synchronisieren/Backup durch Schnellstart und Standardeinstellung. Flexible Optionen für fortgeschrittene Anwender sind ebenfalls vorhanden.

##### KONTAKT-BACKUP & WIEDERHERSTELLUNG #####
√ Massen-Kontakt-Backup in CSV (Excel) oder VCF (Apple Adressbuch) Dateien.
√ Manuelle Kontaktauswahl möglich.
√ Massenimport von Kontakten (CSV & VCF) in das iPhone Adressbuch.
√ Zur Vermeidung von Doppeleinträgen, Zuordnung und Zusammenlegung von importierten Kontakten mit den lokalen Kontakten.
√ Back-Up Dateien mit nur einem Klick senden (CSV & VCF).
√ Über iTunes Backup-Dateien teilen (CSV & VCF).

##### REMOVE DUPLICATE KONTAKTE #####
√ Automatisches Ermitteln von Kontaktduplikaten in mehreren Adressbuchkonten
√ Automatisches Ermitteln von duplizierten oder unnützen Informationen innerhalb eines Kontakts
√ Ermitteln von duplizierten Kontakten nach Name, Telefonnummer und Email-Adresse
√ Massenlöschen oder –zusammenführen von duplizierten oder unnützen Kontakten in Ihrem iPhone oder iPad

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wachablösung für Threema: Facetune übernimmt Platz eins in den Charts

Fast zwei Monate lang war die WhatsApp-Alternative Threema auf dem ersten Platz der iPhone-Charts zu finden. Nun gibt es eine Wachablösung im App Store.

FacetuneUnter dem Motto “Fantastische Foto- und Video-Apps für kurze Zeit günstiger” bewirbt Apple aktuell 14 Applikationen, zu denen auch Facetune (App Store-Link) zählt. Die normalerweise 2,69 Euro teure iPhone-App wird aktuell zum Sparpreis von nur 89 Cent verkauft und hat es damit an Threema vorbei geschafft. Eigentlich ist das nichts besonders, doch die WhatsApp-Alternative hat sich in den letzten zwei Monaten von keiner App von der Spitzenposition verdrängen lassen. Im Gegensatz zu Threema gibt es Facetune übrigens auch für das iPad, hier ist der Preis von 3,59 auf 2,69 Euro gefallen.

Facetune ist genau die richtige App für fotogene Personen wie mich – irgendetwas ist ja immer. Ein kleiner Pickel, Falten oder nicht ganz strahlend weiße Zähle. Mit Facetune kann man nicht nur diese Probleme aus der Welt schaffen, sondern ein Portrait auch richtig aufmotzen. Im Handumdrehen hat man den Hautton verändert, widerspenstige Haare entfernt oder Augenringe abgedeckt.

Und wenn das jemand von euch schon immer mal machen wollte: Mit der App kann man seinen Kopf sogar etwas schlanker machen. Etwas sinnvoller ist dagegen der Unschärfe-Effekt für den Hintergrund, mit dem man das Gesicht etwas mehr in den Vordergrund rücken kann, falls man das Bild nicht vor einer weißen Wand aufgenommen hat.

Facetune bietet auf jeden Fall zahlreiche Möglichkeiten, die komplette Liste könnt ihr in der Beschreibung im App Store nachlesen. Bei den Nutzern kommt die App jedenfalls sehr gut an, für die aktuelle Version gibt es durchschnittlich fünf Sterne. So schreibt beispielsweise Dipsi1969: “Die App ist wirklich uneingeschränkt zu empfehlen, der Ferrari unter den Portraitbildbearbeitungen.” Mehr können wir dem nicht hinzufügen.

Der Artikel Wachablösung für Threema: Facetune übernimmt Platz eins in den Charts erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paper Keyboard – Fast typing and playing with a printed keyboard

Bist du müde ständig auf dem Bildschirm rum zu tippen? Vergiß Bluetooth-Zubehör, benutze Papier! Druck einfach eine PDF-Datei auf normales Papier und benutze es als Tastatur. Wie ? Stell dein Handy auf die bezeichnete Stelle auf das Papier und wie mit Zauberhand passiert es: Die Kamera des Handys erkennt deine Finger mit fortschrittlichen Algorithmen.

•Benutze ein Stück Papier als Tastatur!
•Spiele mehrere erstaunliche Spiele.
•Verwende die eingebaute Chat-App.
•Sende Emails direkt aus der App!
•Schreib irgend etwas und füge den Text in irgendeine App ein!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drucken ohne AirPrint: Readdle verschenkt Printer Pro fürs iPhone

iconVor wenigen Tagen erst wurde Printer Pro für iPhone mit Version 5.1 um eine deutsche Lokalisierung erweitert, jetzt verschenkt Readdle die Drucker-App fürs iPhone einen Tag lang. Ein Download-Tipp für alle, die keinen AirPrint-Drucker besitzen oder die Druckfunktionen ihres iPhone erweitern wollen. Printer Pro erscheint nach dem Download auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Drucklösung für das iPhone – heute kostenlos und ohne Folgekosten

Printer Pro von Readdle IconDie bis morgen früh von 4,49 Euro auf kostenlos gesetzte App Printer Pro lässt Euch drahtlos vom iPhone drucken. Du kannst mit der App auf vielen WLAN-Druckern direkt drucken, oder auf jedem Drucker, der an Deinen Mac oder PC angeschlossen ist (via einer kleinen Helfer-App welche auf dem Computer installiert wird. Diese Erweiterung findest Du unter www.readdle.com/printerpro).

Einmal installiert, taucht Printer Pro in der “Öffnen in”-Liste auf deinem Gerät auf. Damit kannst Du Dokumente aus Mail, PDF Expert und vielen anderen Apps drucken, welche diese Funktion unterstützen.

Mit “Öffnen in…” kannst Du auch aus vielen populären Onlinespeichern drucken: Das Programm unterstützt zum Beispiel Dropbox und Google Drive. Es ist eine Sache von wenigen Fingerberührungen um die Datei über die kostenlosen Apps von Dropbox oder Google Drive herunterzuladen und sie zum Drucker zu schicken.

Um eine Webseite auszudrucken, ändere einfach “http” zu “phttp” in der Adressleiste in Safari und tippe auf Öffnen. Die Seite wird direkt in Printer Pro geöffnet, mit dem Druckknopf genau unter Deinem Finger. Damit kannst Du auch webbasierte Dokumente ausdrucken.

Mit Printer Pro kannst Du folgendes ausdrucken:

- Emailanhänge
- iWork Dokumente
- Webseiten
- Dateien von anderen Apps
- Inhalte der Zwischenablage
- Fotos
- Dokumente in der Dropbox und auf Google Drive
- Kontakte

Folgende Dateiformate werden von Printer Pro unterstützt:

- PDF
- Word
- Excel
- Powerpoint
- Pages
- Numbers
- Keynote
- TXT
- HTML
- JPG
- Safari WebArchiv

Printer Pro  läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 6.0 oder neuer. Die App belegt 15,7 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Die App ist bis Montag, 14, April, 9:00 Uhr kostenlos. Sie kommt ohne In-App-Käufe oder Werbung aus und kostet normalerweise 4,49 Euro.

Mit der App Printer Pro kannst Du vieles direkt vom iPhone aus ausdrucken. Eine nützliche und praktische App, die auf keinem Gerät fehlen sollte.

Mit der App Printer Pro kannst Du vieles direkt vom iPhone aus ausdrucken. Eine nützliche und praktische App, die auf keinem Gerät fehlen sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 13.4.14

Dienstprogramme

Foto & Video

Pixology Pixology
Preis: Kostenlos
Vector Illustrator ™ Vector Illustrator ™
Preis: Kostenlos
Cap That - I Would Cap That - I Would
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Massage Music Massage Music
Preis: 0,89 €
Stress Free Music Stress Free Music
Preis: 0,89 €

Referenz

Troops, Pods & Parades II Troops, Pods & Parades II
Preis: Kostenlos

Finanzen

All Budget All Budget
Preis: Kostenlos

Medizin

wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-04-13um11.41.31-2014-04-13-13-00-2014-04-13-13-00-2014-04-13-13-00.jpg

Wirtschaft

Key Financial Ratios Key Financial Ratios
Preis: 5,99 €

Bücher

Musik

Best Film Classics 100 Best Film Classics 100
Preis: 0,89 €
guitarism - pocket guitar guitarism - pocket guitar
Preis: Kostenlos
Yoga Radio Yoga Radio
Preis: 0,89 €
LeechTunes LeechTunes
Preis: Kostenlos
Classical Music Radio Classical Music Radio
Preis: 0,89 €
80s Music Radio 80s Music Radio
Preis: 0,89 €

Lifestyle

New Age Music Radio New Age Music Radio
Preis: 0,89 €

Unterhaltung

2048 Anooku Pro 2048 Anooku Pro
Preis: Kostenlos

Spiele

Boom Cat Boom Cat
Preis: Kostenlos
Dice Jockey Dice Jockey
Preis: Kostenlos
U-Boot HD U-Boot HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Eigenes Smartphone soll im September erscheinen

amazon-logo-1-1

Nachdem Amazon erst vor wenigen Tagen seine neue Set-Top-Box vorgestellt hat und damit Apple den Platz im Wohnzimmer streitig machen will, berichtet nun das “Wall Street Journal” über weitere Pläne des Online-Händlers. Unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen, soll Amazon ein eigenes Smartphone in Planung haben, welches bereits im Juni vom Konzern angekündigt und im September – also zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie das iPhone 6 – zum Verkauf bereitstehen soll.

Des Weiteren hat das WSJ in Erfahrung bringen können, dass Amazon das Smartphone in den vergangenen Wochen bereits Entwicklern in Seattle und San Francisco gezeigt haben soll. Neuartig soll am dem Gerät sein, dass es über eine dreidimensionale Darstellung verfügen soll, die ohne spezielle Brille ermöglicht wird. Es gibt ja bereits seit einiger Zeit Gerüchte über ein eigenes Smartphone von Amazon. Dabei soll mit HTC zusammengearbeitet werden. Genaue technische Details sind noch nicht bekannt, werden aber sicherlich in den nächsten Wochen auftauchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warhammer Quest als App der Woche – Warhammer Fans stellen Schlacht nach

Warhammer Quest IconDas passt ja: Während Warhammer Quest für iPhone und iPad als App der Woche von Apple hervorgehoben wird, treffen sich Warhammer Fans in Tschechien und stellen Schlachten von Warhammer nach. Insgesamt 500 Warhammer-Fans versammelten sich bei der tschechischen Burg Orlik, um das Fantasyspiel mit detailgetreuen Kostümen zum Leben zu erwecken. Auf N24 haben wir dazu eine Bilderserie gefunden.

Das Spiel als App basiert auf dem Brettspiel Warhammer, Du führst einen Abenteurertrupp durch die gefährlichen Keller und Verliesse und rüstest die Truppe immer weiter auf, um gegen die Spinnen, Orks, Goblins und andere Fabelwesen bestehen zu können.

Das Spiel bietet ordentliche Karten, gute Grafik und anständiges Gameplay. Das lenkt aber nicht vom Problem des Spieles ab:

Das Spiel kostet in der Basisausstattung normal bereits 4,49 Euro, um jedoch alle Spielelemente (Spielfiguren, wie der Erzmagier und weitere Karten) freizuschalten und auf die maximale Spieldauer von immerhin 25 Stunden zu kommen, müsstest Du weitere 26 Euro per In-App-Kauf drauflegen. Damit ist man dann schon auf dem Niveau von nicht mehr ganz neuen Konsolen- und PC-Spielen. Ich finde das etwas zu teuer. Gegenargument: Man muss ja nicht – und das denke ich immer häufiger bei solchen Spielofferten. Genauso geht es einigen Nutzern, die sich darüber ärgern, dass das Spiel in der Standardausstattung recht schnell durchgespielt ist und man dann jedes Mal zur Kasse gebeten wird. Das macht sich dann auch in der Beurteilung und Durchschnittsbewertung bemerkbar.

Warhammer Quest von Rodeo Games läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Das Spiel belegt 843 MB und ist in deutscher Sprache. Bis Donnerstag, den 17. April ist das Spiel in der Basisversion kostenlos, normal kostets es 4,49 Euro.

Warhammer Quest

Warhammer Quest ist eine gute Umsetzung des Tabletop-Spiels Warhammer, versucht aber auch, Spielinhalte zusätzlich zu verkaufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShoppingList (Einkaufsliste)

ShoppingList ist die erste und erfolgreichste Einkaufslisten-App für das iPhone!

Mit ShoppingList hast du deinen Einkaufszettel auf dem iPhone oder iPod touch. Das bringt dir eine Vielzahl von Vorteilen:

• einfaches Hinzufügen, Löschen und Anordnen der einzelnen Einträge
• bequeme Auswahl aus allen bisher eingegebenen Produkte
• bequeme Eingabe der Menge, auch von eigenen Mengenangaben
• abhaken der gekauften Artikel auf der Liste einfach per Fingertipp während des Einkaufens im Supermarkt
• Verwendung von Fotos für einfacheres Wiedererkennen
• Synchronisation von mehreren Geräten per Mail, Bluetooth oder Dropbox
• Produkte einfach eingeben per Barcodescanner
• Berechnung des Preises aller zu kaufenden oder gekauften Produkte

Dein Einkaufszettel ist immer dabei wie dein iPhone oder iPod touch, allzeit bereit, wenn dir etwas einfällt, das du noch besorgen musst

ShoppingList setzt konsequent auf das iPhone OS und einfache Bedienung. Dadurch kann man es sofort intuitiv benutzen, ohne vorher eine Anleitung studieren zu müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DB Zugradar – Jetzt weißt du, ob dein Zug zu früh kommt

Als Dienst im Web gibt es den Zugradar schon eine ganze Weile. Da ist es nur ein logischer und konsequenter Schritt, diesen auch als App anzubieten. Immerhin hat so ziemlich jeder ein Smartphone in der Tasche und nur selten ein Notebook.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook unterstützt Gesetzentwurf gegen sexuelle Diskriminierung

Tim Cook hat am Freitag über Twitter verlauten lassen, dass er den im US-Kongress eingereichten Entwurf “Employee Non-Discrimination Act” (ENDA) unterstützt. Dieser Gesetzesentwurf würde es Unternehmen verbieten, Menschen aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung bei Einstellungsverfahren zu benachteiligen.

tim cook edna twitter

Dieses Anliegen hat schon eine lange Geschichte: Seit 1994 drängen Initiativen auf eine Neugestaltung der rechtlichen Situation von diskriminierten Gruppen. Vom US-Senat wurde der Text bereits positiv aufgenommen, er kann außerdem auf die Fürsprache des US-Präsidenten Barak Obama setzen.

In seinem Statement verwies Cook darauf, dass der Kongress vor dem Hintergrund des 50. Jahrestages der Einführung des Civil Rights Acts gut daran tue, auch jene Minderheiten arbeitsrechtlich anzuerkennen: In diesen 50 Jahren sei bereits viel erreicht worden, aber nichtsdestotrotz seien noch viele Fragen offen.

Über die Unterstützung des aktuellen Gesetzesentwurfs ENDA durch den Apple-Geschäftsführer wurde schon früher berichtet. Damals hatte sich Cook über das Wall Street Journal an die Öffentlichkeit gewandt und die US-Senatoren zur Annahme des Textes aufgerufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Word Ring

Verbinden Sie den Ring mit der neuesten Innovation in der Wort-Spiele auf iPhone & iPad.

2 Spielmodi

• Classic
Erstellen Sie schnell neue Wörter wie Sie Fortschritte durch Stufen.Die Schwierigkeit wird
grosser mit Ihre Fortschitte.
Ringe und Blöcke aus Buchstaben werden immer schneller fallen.

• Rush
Finden Sie so viele Wörter wie möglich in 2 Minuten. Für jedes Wort das Sie finden werden Sie mehr Zeit gewinnen.

WELTRANGLISTE

Testen Sie Ihre Fähigkeiten gegen die Welt!
Jeder Dictionnary hat mehr als 80 000 Wörter. Es liegt an Ihnen, eine maximale Anzahl von Wörtern zu finden oder mehr Zeit
zunehmen, um komplexe Wörter zu finden.

Scoring-System

Finden Sie Wörter zwischen 3 und 10 Buchstaben.
Vermeiden Sie Wiederholungen, um mehr Punkte zu holen
Verwenden Sie Taktik und memorieren Sie den Ring um längere Wörter zu komponieren

Feature:
• 2 verschiedene und innovative Spiel-Modus
• 3D-Grafik noch nie in einem Wort-Spiel gesehen
• Gamecenter mit Tonnen von Leistungen
• Leaderboard
• Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Portugiesisch Wörterbücher

Download @
App Store
Entwickler: Thanh-My DUONG
Preis: 2,69 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 15/2014 – Sammelbestellung


ChargeKey Schlüsselbund So eine Sammelbestellung ist ein echter Krimi. Am 8. April ging das Paket in San Francisco auf Reisen in Richtung Schweiz. Blieb dann aber leider am US-Zoll hängen. Eine Formalität hat die Ausreise verhindert. Nun muss ein neuer Weg gefunden werden. Immer wieder spannend so ein Versand von einer grösseren Menge Material... Übrigens, wer seine Bestellung noch nicht bezahlt hat, holt das rasch nach. Es gibt bereits eine längere Liste von Personen die nur zu gerne Eure ChargeKeys übernehmen. Diese Woche hat uns alle Heartbleed überrascht und beschäftigt. Wer noch keine Passwort Strategie hat, sollte das dringend nachholen. David erklärt hier wie das geht und passend Dazu gibt es die Passwort-Management-Software 1Password aktuell gerade zum halben Preis. Für iOS und Mac. Ansonsten gibt es bei Kickstarter wieder mal ein Projekt, dieses mal geht es um einen USB-Front-Anschluss für den iMac. Anti-Viren-Software-Hersteller haben entdeckt, Phishing-Mails werden gerne für Apple-Kunden aufbereitet. Also Vorsicht! Und Brack.ch darf melden, man ist nun autorisierter Apple-Händler verschickt zur Freude Äpfel und gibt 10% Rabatt auf das Apple-Sortiment. Danke schön. Was sonst erwähnenswertes diese Woche zusammengekommen ist, steht hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 15/2014. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Letzter Kommentar

Ralf Treuthardt

Hallo Renato, bei mir ist leider auch etwas schief gegangen: ich habe leider auch keine E-Mail erhalten. Kannst Du mir bitte per PM den fälligen Betrag angeben, Danke!!

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iReview 15/2014 - Sammelbestellung von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am April 13th, 2014 11:48 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2004 – sechs Jahre vorm Start: Designer stellte “iPad” vor

Vor vier Jahren wurde das erste iPad veröffentlicht, aber ein (Designer-)Fan sah es bereits 2004 kommen.

Das Gerät, das dieser sich damals vorstellte, hat aber nicht allzu viel mit den heutigen Geräten gemeinsam. Es hat einen Bildschirm mit einer Auflösung von 312 x 379 Pixel, unter dem sich die Lautsprecher und ein Touchpad befinden. Etwa 312 Gramm sollte das Gerät wiegen, das er interessanterweise aber schon iPad nannte.

iPad Konzept 2004

Auch die Form kann mit dem heutigen Modell nicht mithalten – 2,54 Zentimeter gab der Designer an. Auf die Idee, dass das Gerät auf iOS laufen könnte, kam er selbstverständlich nicht, da das erste iPhone mit iOS erst drei Jahre später vorgestellt wurde. Stattdessen sollte eine spezielle Form von OS X, nämlich OS X 2go, eingesetzt werden. TheNextWeb berichtet allerdings, dass Apple tatsächlich 2004 auch schon mit iPads experimentierte.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Entwickler-Ecke

Erkenntnisse aus dem Leben eines Apple-Programmierers.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

daily.out

Mein Blick in die Runde, was so los ist in der Apple-Szene.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie sich Designer das iPad vorstellten – 6 Jahre bevor es erschien

Erlaubt uns einen kleinen Abstecher in das Jahr 2004. Vor gut 10 Jahren bestand der Apple-Kult hauptsächlich aus Mac und iPod. iPhones oder iPads, wie wir sie heute kennen, gab es nicht. Doch auch damals liefen sich Gerüchte und Konzepte gegenseitig den Rang ab – sogar ein iPad stand hoch im Kurs. The Next Web hat jetzt ein Designkonzept von 2004 ausgegraben. Es zeigt, wie sich die Designer damals ein Apple Tablet vorstellten.

wpid Photo 20140413113132 Wie sich Designer das iPad vorstellten 6 Jahre bevor es erschien

Mit einem Trackpad und “OS X 2go” ausgestattet sollte das Gerät (immerhin zweieinhalb Zentimeter dick) gute 8 Stunden durchhalten können. So zumindest stellte sich der Designer das Tablet vor und erntete viel Zuspruch. Pikant: Den Namen des Gerätes hatte er bereits richtig getippt. Und das, obwohl das erste iPad erst 6 Jahre und das iPhone 3 Jahre später veröffentlicht werden sollte.

Immerhin: Wie später (2012) aufgetauchte Prototypen zeigten, experimentierte Apple tatsächlich bereits 2004 mit einem iPad, aus dem schließlich das iPhone entstand. Damals hatte Apple bereits mit dem Touchscreen geplant. Aber DAS konnte der Designer dieses Konzeptes ja noch nicht einmal erahnen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startseite

Inhaltsverzeichnis aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent: Head Mounted Display

Ein aufgetauchtes Patent von Apple mit dem Namen “Head Mounted Display” beschreibt eine alternative Datenbrille zur Oculus Rift Brille. Wie wichtig Patente für Unternehmen sein können, zeigt der aktuelle Patentstreit zwischen Samsung und Apple. Die Ideen und technischen Fortschritte sollen mithilfe der Patente vor Nachahmern geschützt werden. Wie genau sich das darstellt und wo die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Locko · OS X Passwortmanager im neuen Look und mit 1Password Datenbank Import

Den Passwortmanager Locko hatte ich schon kurz nach seiner Veröffentlichung Mitte November 2013 in einem Review recht ausführlich besprochen.

Nun gab es ein erstes großes Update, das neben einer neuen, sehr viel ‘flacheren’ Oberfläche ein Feature mit sich bringt, auf das viele Nutzer schon in der initialen Version der App spekuliert hatten.

Bildschirmfoto 2014-04-10 um 22.21.19-minishadow

Dabei handelt es sich um den Datenimport von 1Password.

Damit das Ganze funktioniert muss man zuerst den gesamten 1Password Schlüsselbund über Ablage > Exportieren > Alle Objekte… exportieren und so lokal irgendwo auf des Festplatte sichern. Anschließend kann man in Locko diese exportierte 1Password Datenbank über Ablage > Importieren hinzufügen.

Einzig unter den Kategorie Accounts herrscht danach etwas Chaos, das man entknoten muss, da Locko in den Standardeinstellungen nicht zwischen den 1Password Kategorien E-Mail, Server und Wireless Router unterscheiden kann.

Bildschirmfoto 2014-04-10 um 22.21.23-minishadow Bildschirmfoto 2014-04-10 um 22.21.22-minishadow

Außerdem wurden auch noch die Locko Browser Extensions für Safari, Chrome, Firefox und Opera dem neuen Design angepasst, eine Passwort-History hinzugefügt, sowie Dropbox Support und ein Datenbank Export-Feature (JSON) integriert.

Dazu läuft Locko jetzt in einem ‘sandboxed environment’, was auf eine vom Entwickler schon angekündigte Mac App Store Version mit iCloud-Sync hinweist.

Bis dahin wird Locko ausschließlich über den Webstore von Entwickler BinaryNights für 19,95 US-Dollar verkauft. Des Weiteren wird eine Familienlizenz angeboten.

Skeptiker greifen vor dem Kauf, wie gewohnt, zur kostenlosen Testversion.

-> http://www.binarynights.com/locko

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warhammer Quest – App der Woche

Das Game “Warhammer Quest” ist dieses mal die App der Woche und kann ab sofort kostenlos im App Store geladen werden. Sonntag = App-der-Woche-Tag, so lautet das Motto bei uns seit Anfang diesen Jahres, denn immer am Wochenende aktualisiert Apple seine App der Woche und stellt eine App, oftmals auch ein Game, kostenlos zum Download […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute gratis laden: Printer Pro von Readdle als AirPrint-Alternative

Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr kann man Printer Pro kostenlos auf das iPhone laden. Wir haben uns die zuletzt 4,49 Euro teure Applikation angesehen.

Printer Pro iPhoneAirPrint ist eine feine Sache – doch nicht jeder Drucker unterstützt die Apple-Technologie, selbst wenn er über eine WiFi-Schnittstelle verfügt. Genau dieses Problem haben die Entwickler von Readdle erkannt und mit Printer Pro (App Store-Link) für das iPhone eine passende App ins Rennen geschickt. Während der große Bruder für das iPad gemeinsam mit anderen Apps wie Calendars 5 derzeit reduziert erhältlich ist, gibt es Printer Pro für das iPhone aktuell zum Nulltarif. Damit spart man satte 4,49 Euro.

Die Entwickler versprechen, dass Printer Pro mit vielen WLAN-Druckern kompatibel ist. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, das Risiko ist durch die Gratis-Aktion aber überschaubar. Falls man keine direkte Verbindung herstellen kann, funktioniert Printer Pro auf jeden Fall mit an den Computer angeschlossenen Druckern.

Klasse ist, dass Printer Pro einige Optionen bietet, die AirPrint nicht beherrscht. So kann man mehrere Seiten auf einem einzelnen Blatt Papier ausdrucken oder aus einem größeren Dokument eine einzelne Seite heraussuchen, ohne gleich zehn Blätter auf einen Schlag ausdrucken zu müssen. Ebenso kann man manuell auswählen, ob Text und Bilder im Quer- oder Hochformat ausgedruckt werden sollen. Diese ganzen erweiterten Einstellungen kann man übrigens auch problemlos mit einem AirPrint-Drucker nutzen.

Printer Pro erstellt auch PDF-Dokumente

Ein weiteres Feature, nach dem uns schon viele Nutzer gefragt haben: In Printer Pro kann man auch ganze Webseiten drucken. Auf Wunsch übrigens auch nicht nur auf Papier, sondern direkt in eine PDF-Datei, die man danach auf dem iPhone speichert oder per Mail versendet.

Ebenfalls klasse: Die Entwickler entwickeln ihre App immer weiter. So hat Printer Pro für das iPhone erst vor wenigen Tagen ein Update auf Version 5.1 erhalten, das eine deutsche Lokalisierung hinzugefügt hat, was uns natürlich besonders freut. Den nur 15,7 MB großen Gratis-Download sollte man sich jedenfalls nicht entgehen lassen, denn man weiß ja nie, wann man eine solche App vielleicht doch mal gebrauchen kann.

Der Artikel Heute gratis laden: Printer Pro von Readdle als AirPrint-Alternative erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Oster-Blitzangebote 2014 Tag 7: AVM FRITZ!Box 7390, Lightning-Kabel, 1TB USB 3.0 Festplatte, Withings Online-Babywaage und mehr

Auch am heutigen Sonntag setzt Amazon seine diesjährige Oster-Angebots-Woche fort. Der Blick auf den Kalender zeigt, dass wir schon fast am Ende der Aktion angekommen sind. Diejenigen, die noch ein paar Schnäppchen abgreifen möchten, sollten sich beeilen. Über den Tag verteilt, schickt der Online Händler zahlreiche Blitzangebote sind Rennen. Insgesamt schickt Amazon im Lauf der Woche über 1.000 Blitzangebote ins Rennen. Auch heute sind wieder ein paar sehr attraktive Angebote dabei.

amazon13042014

Die Blitzangebote laufen vom 7. bis 14. April, täglich von 9 bis 23:45 Uhr für jeweils maximal bis zu vier Stunden oder so lange, bis der für das Blitzangebot beschränkt verfügbare Warenvorrat vergriffen ist. Zum Angebotspreis steht nur eine begrenzte Zahl an Produkten für jedes Blitzangebot zur Verfügung, daher kann das Blitzangebot für ein Produkt innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. Wenn ein Produkt zu 100% reserviert ist, können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.

Die heutigen Amazon Blitzangebote sind über den Tag verteilt. Sie haben bereits am frühen Sonntag Vormittag begonnen und gehen noch bis späten in den Abend. Es lohnt sich in jedem Fall regelmäßig und über den Tag verteilt bei der Aktion vorbei zu gucken. Die Highlights am heutigen Tag sind aus unserer Sicht die AVM FRITZ!Box 7390, eine 1TB USB 3.0 Festplatte, sowie eine die Withings Onilne-Babywaage sowie der Smart Baby Monitor.

Hier eine Kurzübersicht der heutigen Amazon Blitzangebote:

09:45 Uhr

10:00 Uhr

11:30 Uhr

13:00 Uhr

13:45 Uhr

15:30 Uhr

16:30 Uhr

17:15 Uhr

17:30 Uhr

17:45 Uhr

18:00 Uhr

18:30 Uhr

Dies ist nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote. Darüberhinaus findet ihr noch viele weitere Schnäppchen. Reingucken lohnt sich.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Apple Design Award Bundle“: 10 Mac-Programme für nur 19,99 US-Dollar

Jährlich vergibt Apple die „Apple Design Awards“ auf der Worldwide Developers Conference und zeichnet damit besonders innovative Apps für iOS und OS X aus. Das Team bei MacHeist hat ein Bundle geschnürt und bietet darin 10 Apps für OS X an, die alle in der Vergangenheit von Apple mit dem Design-Award ausgezeichnet wurden. Die Apps in dem Programmpaket haben einen Gesamtwert von 1.786 US-Dollar und werden zum Preis von nur 19,99 US-Dollar angeboten....

„Apple Design Award Bundle“: 10 Mac-Programme für nur 19,99 US-Dollar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Kaufinteresse ungewöhnlich hoch dieses mal (Studie)

Durch das relativ kleine iPhone Display, ist die Desinteresse an aktuellen Smartphone Modellen von Apple sehr hoch und viele haben sich deshalb für ein größeres Smartphone der Konkurrenz entschieden. Doch durch das iPhone 6 soll sich beides ändern, denn die Gerüchteküche und einige Insider sowie Analytiker sagen, das nächste iPhone solle größer werden. Eine neue Studie von Fortune und ChangeWave beweisen nun, dass das Kaufinteresse für das iPhone 6, allein schon durch dieses Gerücht, bereits jetzt unglaublich hoch ist.

Umfrage von 2014 iPhone Kaufinteresse iPhone 6: Kaufinteresse ungewöhnlich hoch dieses mal (Studie)

Die Frage dieser Studie war folgende: “Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie eine neues Apple iPhone für sich selbst oder jemand anderes (z.B. ein Familienmitglied) in der Zukunft kaufen?”. Von 4109 Befragten in Nordamerika waren 26% sehr zu einem Kauf hingezogen und sogar 14% haben sich quasi schon für einen Kauf des iPhone 6 entschieden. Im Vergleich zu einer Umfrage im März 2012 hat sich der wahrscheinliche Kauf um 8% erhöht, der fast sichere Kauf aber um 1% verschlechtert.

An diesen ganzen Zahlen merkt man, dass sich die Leute sehr zu den Gerüchten hingezogen fühlen und dass an Apple sehr hohe Erwartungen gestellt werden. Auch weiß man aus internen Quellen, dass Apple selbst weiß, dass ein größeres Display erwartet wird. Laut den aktuellsten Gerüchten, wird sogar vermutet, dass Apple gleich zwei Modelle des iPhone 6 auf den Markt bringen soll – in 2 verschiedenen Größen.

Zum drüber nachdenken noch eine Umfrage zur Konkurrenz:

Umfrage von 2014 Galaxy Kaufinteresse iPhone 6: Kaufinteresse ungewöhnlich hoch dieses mal (Studie)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reduziert: Die besten Amazon Oster-Angebote für Apple-Nutzer

Bei Amazon gehen die Oster-Angebote in eine neue Runde. Wir haben die besten Apple-Deals ausfindig gemacht.

Amazon 1 Amazon 2 Amazon 3 Amazon 4

10:00 Uhr – Withings 70001901 Smart Baby Monitor: Das ist quasi der Ferrari unter den Babyphones, wenn nicht sogar noch mehr. Per WLAN können alle möglichen Daten aus dem Kinderzimmer auf das iPhone oder iPad übertragen werden. Geräusche, Bewegungen, Temperatur und Luftfeuchtigkeit wird man per Warnhinweis informiert. Aktueller Preis: 249,95 Euro, Preisvergleich: 248 Euro

13:00 Uhr – Sony SRS-BTX300W Bluetooth-Lautsprecher: Sony möchte wohl die Lager leeren. Ab 13 Uhr gibt es abermals den Bluetooth-Lautsprecher im Angebot, diesmal in der Farbe weiß. Die Wiedergabe wird auf acht Stunden betitelt, eine Freisprechfunktion ist ebenfalls verfügbar. Optional können weitere Smartphones oder Tablets per NFC gekoppelt werden. Aktueller Preis: 126,97 Euro, Preisvergleich: 125 Euro.

15:30 Uhr – Parrot Zik by Philippe Starck Bluetooth on-Ear-Kopfhörer: Die Kopfhörer von Parrot werden durchschnittlich mit 4,2 von 5 Sternen bewertet. Die Bluetooth-Kopfhörer ermöglichen eine Geräuschunterdrückung von bis zu 98 Prozent, verfügen über eine Freisprechfunktion, auch wurde die NFC-Technik zur schnellen Kopplung integriert (fürs iPhone noch nicht relevant). Der Sound wird als sehr gut und glasklar beschrieben. Aktueller Preis: 279,99 Euro, Preisvergleich: 279,99 Euro.

16:30 Uhr – Transcend TS1TSJ25H3B StoreJet H3B externe Festplatte 1TB: Die externe Festplatte mit USB 3.0 und 1 TB internen Speicher ist mit einem stoß- und rutschfesten Gehäuse versehen. Es handelt sich um eine Festpatte der Größe 2,5 Zoll, die mit 5400 rpm dreht und einen Cache von 8 MB hat. Aktueller Preis: 78,98 Euro, Preisvergleich: 68,40 Euro.

17:30 Uhr – Lightning-Kabel: Das von Apple zertifizierte Lightning-Kabel gibt es in der Länge 1 Meter ab 17:30 Uhr günstiger zu kaufen. Das Kabel ist zum Laden und Synchronisieren von iPod, iPhone & iPad gemacht. Aktueller Preis: 13,99 Euro, Preisvergleich: 13,99 Euro.

Natürlich haben wir euch nur Apple-relevante Deals aufgeführt. Als Schnäppchenjäger lohnt sich sicherlich auch ein Blick in die restlichen Blitzangebote (zur Übersicht) – eventuell ist ja noch etwas für euch dabei.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt. Bei Interesse stellt euch einen Wecker für die angegebene Uhrzeit, da gute Angebote schnell ausverkauft sein können.

Der Artikel Reduziert: Die besten Amazon Oster-Angebote für Apple-Nutzer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eFlash 15 / 2014 – Die wöchentliche Geek Rückschau

Thema der Woche:

Schon viel zu lange habe ich den sonntäglichen Geek Rückblick liegen lassen. Werde nun wieder versuchen wöchentlich ein paar Tech Links zu bringen welche es nicht hier ins Blog geschafft haben. Die vergangene Woche hat nicht nur die schlimme Heartbleed Sicherheitslücke im Internet offenbart sondern mir auch einen ganzen Rutsch cooler Smartphones. Das Galaxy S5 findet sich ebenso darunter wie das HTC One M8 von welchen ihr in nächster Zeit noch einiges lesen werdet.

Mein Aufsteller der Woche: Auf Apfeltheater wird wieder viel Spannendes rund um Apple Gadgets geschrieben. Freue mich als Leser und natürlich für Nic das er wieder bloggt.

Links:

  • Apple soll laut Auskunft von Recode nicht vom Heartbleed Problem betroffen sein
  • Warum wir uns nur noch mit Passwort Manager ins Netz trauen sollten weiss Lifehacker
  • Welche Online Dienste in der Schweiz von Heartbleed betroffen sind weiss der Tagesanzeiger
  • Wir ihr aus dem neuen HTC One M8 eine Google Play Edition macht beschreibt BGR
  • Welche Neuerungen WIndows 8.1 Update 1 bringt steht bei Microsoft

Top 10 Posts auf iFrick.ch:

Tweet der Woche:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Warhammer Quest für iPhone und iPad kostenlos

Auf die kostenlose iTunes Single der Woche machen wir auch am heutigen Sonntag auf die neue kostenlose App der Woche aufmerksam. Nicht nur kostenlose Musik, auch eine kostenlose App rückt Apple wöchentlich in den Fokus. Dieses Mal hat sich Apple für Warhammer Quest als kostenlose App der Woche entschieden.

warhammer_quest

Eure Aufgabe ist es einen mutigen Abenteuertrupp durch die gefährlichen Dungeons der Warhammer-Welt zu führen sowie Ruhm und Reichtum zu finden. Dabei baut Warhammer Quest auf dem klassischen Tabletop-Spiel auf und ist eine fesselnde Kombination aus einem Rollen- und Strategiespiel.

Ihr müsst euren Helden-Trupp aufrüsten, sowie Waffen, Rüstungen und mysteriöse Artefakte von euren Feinden erbeuten. Gleichzeitig ist es euer Ziel Orks, Goblins, Trolle und weitere erbitterte Feinde zu zerstören.

Warhammer Quest ist 843MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer. iCloud- und Game Center-Unterstützung sind an Bord. Für Retina-Grafiken wurde ebenso gesorgt und die Entwickler versprechen über 25 Stunden Spielespaß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: iPhone Hülle Case+ Energy von Logitech im Test

Logo Logitech

Die +Tilt Erweiterung des Case+ Konzepts von Logitech für Apples iPhone hatten wir bereits im Test. Nun gibt es eine Zusatzpackung Saft auf den Akku mit dem +Energy Modul.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guter Ansatz: Apple TV OS Konzept im Flat-Look

Es ist keine neue Spekulation, dass Apple mit dem kommenden Apple TV auch die Software designtechnisch und funktionstechnisch umkrempelt. So spekuliert man einen an iOS 7 angelehnten Look für den TV-Bildschirm.

Wie das Ganze dann aussehen könnte, zeigt uns Mark Claxton in seinem frischen Konzept.

1397372021 Guter Ansatz: Apple TV OS Konzept im Flat Look

Neben dem neuen Design, dessen Fokus auf einem großen Hintergrundbild liegt, sind auch die hinzugenommenen Funktionen nennenswert. So erwartet der britische Designer eine systemweite Suche durch den Apple TV oder iTV sowie einen App Store und die Anknüpfung an den TV-Stream. Die Icons sind vorwiegend von iOS 7 übernommen.

Weiterhin wirft Claxton einen genaueren Blick auf die Filme-Liste. Hier wünscht er sich eine Art Vorschau-Screen beim Klick auf das Cover – ohne dabei auf eine komplett neue Seite zu gelangen.

1397372263 Guter Ansatz: Apple TV OS Konzept im Flat Look

Das könnte in Sachen Übersichtlichkeit jedoch Abzüge geben. Dennoch: Ein guter Ansatz, wie wir finden.

iTV Konzept.

An dieser Stelle wollen wir noch die passende Hardware einwerfen, die uns der Brite Arjun Thakrar liefert. Er denkt an ein Gerät namens iPanel mit randlosem Display und flachem Standfuß.

Auch sein Werk möchten wir euch nicht vorenthalten.

1397372493 Guter Ansatz: Apple TV OS Konzept im Flat Look

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großbritannien: iTunes Radio kurz vor dem Start?

itunes-radio

Die Verbreitung von iTunes Radio scheint offenbar langsam voranzuschreiten. Nachdem der Dienst bis jetzt nur in den USA und Australien zur Verfügung steht, soll demnächst auch Großbritannien an der Reihe sein. Der Grund für diese Annahme ist, weil “Bloom.fm” (ein ähnlicher Streaming-Dienst wie iTunes Radio) aus dem iAd-Neztwerk verbannt wurde. Es ist dem Unternehmen somit nicht mehr möglich, Werbung zu schalten – dies berichtet zumindest der Sprecher von Bloom.fm. Mit 22 Mio. Tracks bietet Bloom.fm ein reichhaltiges Angebot, weshalb die Annahme nahe liegt, dass Apple sein Business schützen will – Zitat:

“We were surprised at Apple’s decision to ban us from their iAd network as their iTunes Radio service isn’t even available in the UK,” the spokesman told CNET. “Bloom.fm gives you 22 million tracks for £1 a month — the price of a single download on iTunes — so I can see why they’d want to protect their business.”

Es dauert…
Auch wenn sich wahrscheinlich nun bald viele Briten über den Streaming-Dienst von Apple freuen dürfen, dauert die Einbindung weiterer Länder schon ziemlich lange. Von den, seitens Eddy Cue angekündigten “mehr als 100 Ländern”, sind wir noch weit entfernt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-15

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Hintergrund: Alles Wichtige über die gefährliche Sicherheitslücke «Heartbleed»

In einem ausführlichen Hintergrund-Artikel von macprime.ch erfährt man alles über die schwerwiegende Sicherheitslücke in der stark verbreiteten (gut 66% des Internets) Verschlüsselungs-Software «OpenSSL».

Lexikon: 5 Tipps und Tricks

Im macprime.ch Lexikon gab es diese Woche 5 neue Tipps und Tricks zu OS X und iOS.

1 neuer Wettbewerbe

Aktuell laufen auf macprime.ch nicht weniger als 5 Wettbewerbe. Mit etwas Glück gibt es sehr interessante Sachen zu gewinnen!

Apples iPhone-Trade-In-Program jetzt auch in Deutschland

Apple hat diese Woche das iPhone «Recycling»-Programm (Trade-In) auch in den Deutschen Retail Stores lanciert. Qualifizierte gebrauchte iPhones können Apple zurückgebracht werden, worauf man auf einen Neukauf bis zu 230 Euro Rabatt bekommt.

iMovie Ziel einer neuen Patentklage in den USA

Bild zu «iMovie Ziel einer neuen Patentklage in den USA»«Nur wenige Firmen sind das Ziel so vieler Patentklagen wie Apple. Nun klagt Patentverwalter Patent Harbor gegen Apple vor dem Texas Eastern District Court, Grund ist eine angebliche Patentverletzung durch die Videoschnittsoftware iMovie.»

Gerücht: Apple testet 65-Zoll OLED Displays für spekulierten Apple Fernseher

Geht es nach der Korea Herald, dann befindet sich Apple derzeit in Gesprächen mit einer «bekannten Marke», um ein eigenes Fernsehgerät lancieren zu können.

Interview mit Apple VP Greg Joswiak

Ein Japanischer Fernsehsender hat ein kurzes Interview mit Apples iPad-, iPhone- und iPod-Marketing-Chef Greg Joswiak ausgestrahlt. Im Interview spricht Joswiak über den 70%-Marktanteil des iPhones in Japan und Apples Fokus auf Qualität.

Greg Joswiak im japanischen Fernsehen

«Android ist für arme Leute»

«Eine interaktive Weltkarte zeigt, von welchen Geräten Tweets gesendet werden. Ärmere Gebiete setzen vorzugsweise auf Android, während wohlhabendere Gegenden eine deutliche iPhone-Übermacht aufweisen.»

Abschied von Windows XP und Office 2003

«Microsoft veröffentlicht zum Support-Ende von Windows XP und Office 2003 vier Security Bulletins. Weitere Updates darüber hinaus gibt es nur für Firmen oder Regierungseinrichtungen im Rahmen eines “Custom Support Agreement”.»

HTC rutscht in die Verlustzone

«Der schwächelnde Smartphone-Hersteller HTC ist zu Jahresanfang in die roten Zahlen gerutscht. Branchenexperten zufolge ist dafür vor allem eine verwirrende Werbe-Strategie für das Modell HTC One verantwortlich, die den Absatz trotz guter Kritiken für das Handy-Flaggschiff wegbrechen liess.»

Intel zeigt Netzwerk mit Thunderbolt 2

Anlässlich der NAB hat Intel einen «Thunderbolt Networking»-Standard vorgestellt. Mit dem neuen Standard sollen Netzwerke mittels Tunderbolt 2 mit bis zu 10 Gigabit pro Sekunde möglich sein. Apple hat den Standard bereits im vergangen Herbst in OS X Mavericks implementiert, Windows-Treiber sollen laut Intel «bald» folgen.

Digitimes: Apple baut eigenes Mobilfunkchip-Team auf

Laut Informationen über die DigiTimes verfügen will, baut sich Apple aktuell ein Team für eigene Basebands für das iPhone auf. Bisher bezieht Apple die entsprechenden Chips von Qualcomm.

Schlechte Presse über Galaxy S5: Samsung verklagt Zeitung

Bild zu «Schlechte Presse über Galaxy S5: Samsung verklagt Zeitung»Weil sich die Zeitung negativ über die Kamera des neuen Smartphones «Galaxy S5» äusserte, hat Samsung die koreanische Zeitung «Electronic Times» verklagt. Der in der Zeitung publizierte Artikel enthalte falsche Informationen, so Samsung. Die Firmat hat die Zeitung um 300 Millionen südkoreanische Won (ca. 250’000 Schweizer Franken) verklagt.

WWDC 2014 Ticket-Lotterie

Von Donnerstag bis Montag konnten sich Interessierte in einen Ticket-Pool für die diesjährige WWDC eintragen. Wer zu den glücklichen Gewinnern eines der über 5000 Tickets gehört, wurde von Apple in der Nacht von Montag auf Dienstag benachrichtigt. Die WWDC findet vom 2. bis 6. Juni im Moscone in San Francisco statt.

iOS 7 erreicht Adoption von 87%

Bild zu «iOS 7 erreicht Adoption von 87%»Laut den Statistiken von Apple haben mittlerweile 87 Prozent aller auf die iTunes- und App-Stores zugreifenden Geräte iOS 7 installiert. Die Adoption des im Herbst erschienenen mobilen Betriebssystems läuft damit weiter voran. Der Vergleich mit Android ist an dieser Stelle immzu interessant. Bei Android herrscht eine grosse Fragmentierung des Systems. Die meisten Android-Systeme werden von den Herstellern durch eigene Designs und Funktionen angepasst — dadurch dauert es länger, bis eine von Google herausgegebene neue Version auch für diese Geräte als Update erscheinen. Meist jedoch bieten die Hersteller nur für neue Geräte entsprechende Updates an. Entsprechend tief ist die Adoptionsrate von Googles aktuellem Betriebssystem «Android 4.4 KitKat», welches ebenfalls im vergangenen Jahr auf den Markt kam. KitKat läuft laut Google-Statistiken erst auf 5.3 Prozent aller Geräte die auf den Google Play-Store zugreifen. Ein starker Kontrast zu den knapp 90% aller iOS-Nutzern, die auf iOS 7 aktualisiert haben.

Angela Ahrendts ist nun «Dame Commander of the British Empire»

Wie wir bereits im Februar berichtet haben, hat die noch-Burberry-Chefin Angela Ahrendts diese Woche einen ehrenamtlichen Verdienstorden des Vereinigten Königreichs. Die künftige Apple-Retail-Chefin ist jetzt «Dame Commander of the Order of the British Empire».

Qualcomm bringt 2015 erste 64bit-Smartphone-CPUs

«Qualcomm hat den Snapdragon 810 und den Snapdragon 808 angekündigt. Beide SoCs sind für Highend-Smartphones gedacht und basieren auf sechs respektive acht Cortex-64-Bit-Kernen. Die hauseigene Krait-Architektur ist damit Geschichte, stattdessen sind 4K- und LPDDR4-Unterstützung angesagt.»

Schöne Zukunft: Akku in nur 30 Sekunden geladen

Das Startup StoreDot hat eine Technologie entwickelt, mit welcher es möglich sein soll, ein Smartphone-Akku innerhalb von nur 30 Sekunden zu laden. Möglich macht diese unglaublich schnelle Ladezeit eine Technologie rund um biologische Halbleiter. Die Firma hat das Prinzip bereits mehrmals mit speziellen Batterien gezeigt, in einer neuen Demo wird aber ein handelsübliches Samsung Galaxy S3 aufgeladen — ein System für andere Smartphones wie das iPhone sollen bald folgen. Das Ladegerät soll laut StoreDot aktuell noch etwa doppelt so teuer sein wie ein normales Ladegerät. Ob die Technologie je den Weg in die Massenproduktion findet ist unklar, auch soll die Technologie frühestens Ende 2016 marktreif sein.

StoreDot Flash-Battery Demo

Quartalszahlen: Samsung schwächelt

«Kurz vor dem internationalen Verkaufsstart seines neuen Aushängeschilds Galaxy S5 gab der südkoreanische Apple-Rivale den zweiten Ergebnisrückgang in einem Quartal hintereinander bekannt.»

38’000 Schweizer Mail-Passwörter gestohlen

«Der Diebstahl von Millionen E-Mail-Passwörtern in Deutschland betrifft auch die Schweiz: Rund 38’000 der betroffenen Mail-Adressen sind hierzulande registriert.»

Details zu Windows 9 und Windows Phone 8.2

Bild zu «Details zu Windows 9 und Windows Phone 8.2»Bis Ende Jahr könnte die nächste Windows-Version fertig sein — dies will ein Benutzer von Reddit erfahren haben. Der Nutzer will anonym bleiben, gibt aber an, dass er seit 15 Jahren bei Microsoft im OS-Team arbeite. Ein Moderator der Seite bestätigte dies.

Neue Patente für Apple

Diese Woche wurden Apple in den USA 46 neue Patente zugesprochen — darunter Beschreibungen von Technologien bezüglich Push-to-Talk, Avatars und eine erweiterte Slide-to-Unlock-Funktion.

USA: Apple schliesst bei Werbeausgaben zu Samsung auf

«1.3 Milliarden Dollar haben die sieben größten Smartphone-Hersteller im vergangenen Jahr allein in den USA für klassische Werbung ausgegeben – Samsung liegt nur noch knapp vor Apple.»

Samsung-Werbung zieht erneut über iPad, Kindle und Surface her

Eine von mehreren neuen Samsung-Werbespots, in denen die Südkoreaner über das iPad, Kindle und Surface herziehen

Comcast: Apple arbeitet an einer neuen Apple-TV-Settop-Box

Der geplante Zusammenschluss von Time Warner mit dem US-Kabelanbieter «Comcast» geht in die heisse Phase. Diese Woche publizierte Comcast Dokumente, mit denen die Behören vom Zusammenschluss überzeugt werden sollen. Comcast nennt darin die neuen Wege, mit denen die Konkurrenz Inhalte an ihre Kunden anbieten. Namentlich erwähnt werden Apple, Amazon, Google und Verizon. Bezüglich Apple wird insbesondere auf das iPad, iTunes und Apple TV hingewiesen. Bei letzterem soll Apple derzeit an einer neuen Settop-Box arbeiten — weitere Details nennt Comcast jedoch nicht. Es ist deshalb nicht ausgeschlossen, dass Comcast hier tatsächlich nicht mehr Infos besitzt und sich einfach nur die aktuellen Gerüchte rund um eine neue Apple-TV-Box bezieht.

Analyst hofft auf günstiges iOS Notebook

Geht es nach JP-Morgan-Analyst Rod Hall, dann schliesst sich Apple von einem 63 Milliarden US-Dollar Markt aus. Durch ein unter 1000 US-Dollar teures Notebook könnte Apple auch in diesem Markt Kohle scheffeln, so ist sich Hall sicher. Dafür wäre zum Beispiel ein abgespecktes MacBook, zu leistungsschwach für OS X und deshalb mit iOS betrieben, geeignet, so der Analyst.

Neue Baupläne deuten auch grösseres iPhone hin

Auf die neuen angeblichen Schaltpläne basierende iPhone-6-Renderings.

Globale Barreserven: Apples Kriegskasse im Vergleich zu anderen Firmen und Ländern

«U.S. Trust» hat eine Tabelle zusammengestellt, welche aufzeigt, wie gigantisch die Barreserven von Apple sind. Mit 159 Milliarden US-Dollar hat Apple mehr Geld in der Kriegskasse als jedes andere US-Unternehmen. Dabei haben aber auch andere «nicht wenig» auf die Seite gelegt, beispielsweise Microsoft deren 84 Milliarden US-Dollar oder Google deren 59 Milliarden US-Dollar. Die Tabelle zeigt nun, wie sich diese Firmen gegenüber den Barreserven von Ländern behaupten. Die USA kommen mit 48 Milliarden US-Dollar beispielsweise nur auf den 21. Platz, hinter Apple folgt Malaysia mit 130 und die Türkei mit 109 Milliarden US-Dollar. Zählt man die grössten US-Firmen zusammen (404 Mrd), erreichen diese immerhin grössere Reserven als die reichen Länder Südkorea (336 Mrd), Hongkong (311 Mrd), Singapur (270 Mrd), Schweiz (289 Mrd), Indien (268 Mrd) oder die gesammte Euro-Zone (221 Mrd). Unerreichbar scheinen die zwei reichsten Nationen der Welt: Japan mit 1.2 Billionen und Chiina mit 4 Billionen US-Dollar Barreserven.

Microsoft gibt Einblick in die Entwicklung von Office für iPad

«Office für iPad gilt als das erste Produkt der neuen Firma Microsoft unter Ballmer-Nachfolger Satya Nadella. Doch die Entscheidung für die Veröffentlichung traf Steve Ballmer bereits vor der Ernennung Nadellas zum Microsoft-CEO. In einer Reddit-Session verriet Microsoft weitere Details über die Entwicklungsgeschichte.»

1500 Jobs weg bei Intel

«Der Chiphersteller Intel schliesst sein Werk in Costa Rica. Die Fabrik für Montage und Tests von Mikroprozessoren wird noch in diesem Jahr abgewickelt, wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Rund 1500 Mitarbeitende verlieren ihren Job.»

Loewe-Rettung in trockenen Tüchern

«Das Bangen bei dem insolventen TV-Gerätehersteller Loewe hat ein Ende: Der Kaufvertrag mit dem neuen Eigentümer ist unter Dach und Fach. Auf der Funkausstellung in Berlin soll die neue ‹Premium-Marke› erstmals präsentiert werden.»

Multi-App-Strategie und neue Tätigkeitsfelder für Dropbox

«Unter dem Motto ‹A home for life› will Dropbox künftig verschiedene Dienste und Apps anbieten, die alle das digitale Leben und Arbeiten in der Cloud verbessern und vereinfachen. Mit diesem Schritt versucht das Unternehmen, sich rechtzeitig von der dateizentrischen Positionierung zu verabschieden.» Als erstes gibt es eine Foto-App namens «Carousel».

OS X 10.10 soll nicht «Syrah» sondern «Napa» heissen

Laut «Quellen aus der Bay Area» soll die nächste grosse OS-X-Version nicht wie bisher vermutet unter dem Namen «Syrah» (wie die Rebsorte) vermarktet werden, sondern unter «Napa Valley» oder kurz «Napa» (wie das bekannte Weinanbaugebiet in Kalifornien).

Neues Firefox OS gleicht iOS

Weitere Bilder bei TUAW.

2 Apps fürs ganze Facebook: FB entfernt Chat-Funktion aus seiner App

«Künftig benötigen Facebook-Nutzer auf ihrem Smartphone den Facebook-Messenger, um mit Freunden zu kommunizieren: Das Unternehmen will die Chat-Funktion aus der regulären Facebook-App entfernen.»

320’000 Luftbilder der Schweiz im Internet

«Das Bundesamt für Landestopografie swisstopo publiziert den neuen LUBIS Datenviewer (Luftbild-Informationssystem) auf map.lubis.admin.ch. Damit wird es möglich, nach allen Luftbildern und Luftbildstreifen von swisstopo von den 1920er-Jahren bis heute zu suchen, diese anzuschauen und zu bestellen. Auf dem LUBIS Datenviewer sind aktuell rund 320’000 Fotos verfügbar, wobei 160’000 Aufnahmen bereits in voller Auflösung zu sehen sind. Bis ins Jahr 2020 wird diese Bildsammlung laufend ergänzt und wird dann etwa 500’000 Luftbilder und Lufbildstreifen enthalten.»

Xcode 5.1.1 veröffentlicht

Eine Woche nach der Golden-Master-Version wurde Xcode 5.1.1 in der Nacht auf Freitag veröffentlicht.

Update für Mac-Version von iMovie

Das Update auf Version 10.0.3 enthält kleinere neue Funktionen und generelle Verbesserungen.

Amazon kauft comiXology

Amazon hat die Firma hinter der erfolgreichen iPad-App «Comics» übernommen.

Facebook darf WhatsApp kaufen

«Facebook hat von der US-Regulierungsbehörde FTC grünes Licht für die Übernahme des Smartphone-Nachrichtendienstes WhatsApp erhalten.»

2015 stellt UPC Cablecom analoges TV ein

«Weil heute alle Anwender ohne Mehrkosten von digitalem TV profitieren können, stellt UPC Cablecom nächstes Jahr seine analogen Programme ein. Bereits im Juni 2014 wird zudem das analoge Senderangebot von 25 auf 17 reduziert.»

Swisscom veröffentlicht Bezahl-App Tapit im Sommer

«Die im vergangenen Herbst angekündigte Bezahl-App Tapit von Swisscom wird im Sommer 2014 veröffentlicht. Mit welchen Kaufhäusern der Telekom-Anbieter dazu eine Kooperation eingegangen ist, ist noch nicht bekannt.»

Apples Datenbrille taucht in weiterem Patentantrag auf

Bild zu «Apples Datenbrille taucht in weiterem Patentantrag auf»«Im Unterschied zu Google Glass ist Apples “Head-Mounted Display” als Videobrille gedacht, die auch 3D-Inhalte anzeigen soll.»

Lenovo führt weltweiten PC-Markt an

Dank einem soliden Wachstum führte laut Gartners Statistiken der asiatische Hersteller Lenovo den weltweiten PC-Markt im ersten Quartal 2014 an.

Gerücht: Amazon plant 3D-Smartphone

Laut einem Bericht des Wall Street Journals plant Amazon für September eine Einführung eines Smartphones mit 3D-Bildschirm. Für die 3D-Ansicht soll keine Brille notwendig sein — ein ähnliches Konzept setzt bereits Nintendo beim «3DS» ein.

Update für Snow Leopards «FaceTime»

Das Update für die FaceTime-App für Snow-Leopard-Nutzer behebt einen Verbindungsfehler, der manchmal auftreten kann.

iWatch von Versicherungen subventioniert?

Geht es nach Cowan-&-Co.-Analyst Timothy Arcuri, dann könnte Apple planen, die Kosten der spekulierten iWatch durch Versicherungen subventionieren zu lassen. Laut dem Bericht von Arcuri plane Apple demnach ein Release der angeblichen Uhr im September — zu einem Preis von 250 US-Dollar pro Stück.

… und zum Schluss noch dies:

Grandiose «Les Misérables»-Parodie von und mit dem OneNote-Team von Microsoft — der «OneNote für Mac»-Launch wird gefeiert.

OneNote Mac - The Song [Parody of One Day More from Les Misérables] - YouTube

macprime.ch Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CLARC: Verrücktes Puzzle mit grandioser Grafik zum neuen Tieftspreis

Das aus deutscher Entwicklung stammende CLARC bekommt im App Store satte fünf Sterne. Nun könnt ihr zum neuen Bestpreis zuschlagen.

CLARC 2Wirklich zufrieden scheinen die Entwickler mit den Verkaufszahlen von CLARC (App Store-Link) nicht zu sein. Nachdem die App für 4,49 Euro in den App Store kam und schon wenige Stunden später auf 3,59 Euro reduziert wurde, hat man den Preis nun noch einmal halbiert. Für die mit fünf Sternen bewertete App für iPhone und iPad werden aktuell nur noch 1,79 Euro fällig. In Anbetracht der Qualität und der Tatsache, dass keine In-App-Käufe vorhanden sind, können wir an dieser Stelle nur sagen: Ihr dürft die Entwickler liebend gerne unterstützen.

CLARC ist genau die richtige App für Puzzle-Freunde und Grafik-Ästheten, die sich zudem nicht über eine ordentliche Portion Action beschweren. In insgesamt 25 größeren Leveln, die zusammengefasst über mehr als 100 verschiedene Puzzles verfügen, versucht man, sich seinen Weg freizuräumen, verschiebt endlos viele Würfel, öffnet Türen und Tore, scheitert am eigenen Logikvermögen und lernt ulkige Charaktere kennen.

Die Entwickler versprechen zwölf Stunden Gameplay, in denen ein kleiner Roboter und seine Freunde im Mittelpunkt stehen. Der kleine Hauswart-Bot Clarc muss seine Fabrik und Freunde vor einem angreifenden Raumschiff beschützen und dabei die eigene Programmierung überwinden. Auf seiner ungewissen Reise trifft er dabei auf feiernde Party-Roboter, die auf der Suche nach Musik und „Diesel“ sind, verliebt sich in attraktive Atomraketen und findet verstrahlte Supercomputer.

Was sollen wir noch groß sagen? CLARC ist auf jeden Fall eine Empfehlung und wir würden uns freuen, wenn die Entwickler mit der erneuten Preisreduzierung endlich Erfolg haben und das Spiel im App Store ein paar Chart-Positionen nach oben klettert. Wie liebevoll CLARC gestaltet ist, könnt ihr im folgenden Trailer sehen.

Trailer: CLARC für iPhone & iPad

Der Artikel CLARC: Verrücktes Puzzle mit grandioser Grafik zum neuen Tieftspreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Printer Pro für iPhone – Drucken Sie direkt Dokumente, E-Mail, Webseiten und Zwischenablage

Drucke Anhänge, Dokumente, Webseiten und mehr direkt vom iPhone zu jedem WLAN oder USB-Drucker.

VOR DEM KAUF AUSPROBIEREN – lade die kostenlose Printer Pro Lite App um zu sehen wie unsere App mit Ihrem Drucker funktioniert.

Printer Pro lässt Ihnen drahtlos vom iPhone drucken. Es kann auf vielen WLAN-Druckern direkt drucken, oder auf jedem Drucker welcher an Ihren Mac oder PC angeschlossen ist (via einer kleinen Helfer-App welche auf dem Computer installiert wird).

Einmal installiert, taucht Printer Pro in der “Öffnen in”-Liste auf deinem Gerät auf. Damit können Sie Dokumente aus Mail, PDF Expert und vielen anderen Apps drucken, welche diese Funktion unterstützen.

Mit “Öffnen in…” können Sie auch aus vielen populären Onlinespeichern drucken: Dropbox und Google Drive. Es ist eine Sache von wenigen Fingerberührungen um die Datei über die kostenlosen Apps von Dropbox oder Google Drive herunterzuladen und sie zum Drucker zu schicken.

Um eine Webseite auszudrucken, ändere einfach “http” zu “phttp” in der Adressleiste in Safari und tippe auf Öffnen. Die Seite wird sogleich in Printer Pro geöffnet, mit dem Druckknopf genau unter deinem Finger. Damit können Sie auch webbasierte Dokumente ausdrucken.

Mit Printer Pro kannst Du folgendes ausdrucken:
- Emailanhänge
- iWork Dokumente
- Webseiten
- Dateien von anderen Apps
- Inhalte der Zwischenablage
- Fotos
- Dokumente in der Dropbox und auf Google Drive
- Kontakte

◆ Printer Pro Desktop
Lade die kostenlose Helfer-App für deinen Computer um mehr Dokumenttypen und mit noch besserer Qualität zu drucken. Lade sie von www.readdle.com/printerpro herunter.

◆ Liste der unterstützten Formate
PDF, Word, Excel, Powerpoint, Pages, Numbers, Keynote, TXT, HTML, JPG, Safari WebArchiv

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Modeo

Die texanische Firma Modeo kündigt für den US-Amerikanischen Markt dieses TV-Mobiltelefon an. Das Modeo-Smartphone empfängt die Fernsehprogramme via DVB-H und stellt sie auf den eingebauten 2,2 Inch Screen dar. Im Inneren des Smartphones werkelt ein 200MHz TI OMAP 850 Prozessor mit 128 MB Flash-ROM und 64 MB SD-RAM. Zusätzlich verfügt das Mobil-TV-Handy über eine 1,3 Megapixel-Kamera, Bluetooth 1.2. und einer Nvidia GoForce 5500 Grafikkarte.

Mondeo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reeder 2 für OS X: Public Beta des RSS-Readers erschienen

Reeder zählte bis vor rund einem Jahr sowohl unter iOS als auch unter OS X zu den beliebtesten RSS-Readern. Google machte dem aber einen Strich durch die Rechnung. Mit 1. Juli 2013 hat der Suchmaschinenriese seinen RSS-Dienst Google Reader eingestellt, den damals zahlreiche Apps zur Synchronisierung der RSS-Feeds verwendeten. Reeder und auch viele andere Programme...

Reeder 2 für OS X: Public Beta des RSS-Readers erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: