Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.945 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

382 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

9. April 2014

Apple: 87 Prozent der iDevices laufen unter iOS 7

Apple hat die Angabe zur Verbreitung von iOS 7 auf seinen Developer-Seiten aktualisiert. War dort zuletzt noch Ende März von 85 Prozent die Rede, ist der Anteil von iOS 7 weiter nach oben geklettert. Apple gibt an, dass mittlerweile 87 Prozent der Geräte unter iOS 7 laufen, nur noch 11 Prozent sind mit iOS 6 unterwegs. Die Messung wurde...

Apple: 87 Prozent der iDevices laufen unter iOS 7
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf neuere Systeme umsteigen: Support für Windows XP endet heute

Mit dem heutigen Tag geht eine Ära zu Ende. Microsoft schickt Windows XP nach über 12 Jahren endgültig in den Ruhestand und bietet ab heute keinen Support mehr für das betagte Betriebssystem. Dies bedeutet, dass von Microsoft in Zukunft unter anderem keine Sicherheitsupdates mehr angeboten werden. Ein Wechsel auf aktuellere Windows-Version wie Windows 7 oder Windows 8.1 ist dringend anzuraten – auch für Windows-Installationen auf dem Mac....

Auf neuere Systeme umsteigen: Support für Windows XP endet heute
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Sandbox

Hol dir die brandneue Universalversion von The Sandbox fürs iPhone und !
Neues Update: Nutze deine gottesgleichen Schaffenskräfte für neue Missionen, neue Elemente und ultraneue Möglichkeiten!

Und das alles mit deinem iPhone, iPod Touch oder ! Stell dir vor, du erschaffst dein eigenes Universum (komplett mit beeindruckender Pixel-Art), komponierst deine eigene Musik und was du dir sonst noch so vorstellen kannst. Du bist der Herrscher des Universums: Du erschaffst oder zerstörst! Nur die Grenzen deiner Fantasie halten dich auf…

Du beginnst im Nichts mit Basisbausteinen wie Wasser, Stein und Erde. Wenn du Schlamm und Sand entdeckt hast, bist du auf dem richtigen Schaffensweg!
Lass Pflanzen wachsen, baue Mauern,Füge Leben hinzu und schalte zusätzliche Werkzeuge frei, um immer komplexere Elemente zu erschaffen.
In kürzester Zeit stehen dir anorganische Elemente wie Metall und Glühbirnen zur Verfügung. Dann kannst du dein Universum mit natürlichen wie auch mit technologischen Kreationen bevölkern.

BEHERRSCHE DIE ELEMENTE!
● Werde deiner Aufgabe als Schöpfungsgott gerecht und meistere die verschiedenen Elemente in 24 kniffligen und spannenden Missionen.
● Beobachte, wie die Elemente aufeinander reagieren und erwecke dein Universum zum Leben: Wasser verdampft, Stein erodiert, Pflanzen wachsen – genau wie in der wirklichen Welt!
● Verdiene Mana mit deinen Aktionen und schalte eine Vielzahl neuer Elemente und Erfolge frei.Und hol dir eine KOSTENLOSE Tagesdosis Mana, wann immer du zurückkommst und die Galerie besuchst!

LASS DEINER FANTASIE FREIEN LAUF!
● Millionen von Möglichkeiten. Unendliche Vielfalt der Landschaftsgestaltung. Unzählige chemische Reaktionen. Nichts entzieht sich deiner Macht!
● Setze den Pixel-Künstler in dir frei und erschaffe neue und bekannte atemberaubende Meisterwerke.
● Komponiere deine ganz persönlichen Chiptune-Melodien.
● Erwecke deine Kreationen zum Leben und beobachte, wie sie sich entwickeln, ernähren, fortpflanzen und sterben.

TEILE DEINE KREATIONEN MIT DER WELT!
● Erschaffe dein Universum und veröffentliche es in der Online-Galerie von The Sandbox.
● Besuche die Galerie, um dir die Kreationen der anderen Spieler anzusehen.
● Übermittle Kommentare und Bewertungen für die Welten der anderen Spieler und füge Elemente hinzu.

Download @
Mac App Store
Entwickler: PIXOWL INC.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Prepaid-Tarif: E-Plus kooperiert mit WhatsApp

Bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass der deutsche Mobilfunkanbieter E-Plus gemeinsam mit WhatsApp kooperiert, um hierzulande einen speziellen Handytarif für den beliebten Messenger anzubieten. Gestern hat E-Plus nun den WhatsApp SIM getauften Prepaid-Tarif vorgestellt. Dieser enthält eine kostenlose Datenflat für die Verwendung von WhatsApp. Das Starterset mit SIM-Karte ist direkt...

Neuer Prepaid-Tarif: E-Plus kooperiert mit WhatsApp
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die globale Beliebtheit des mobilen Glücksspiels

Das schnelle Voranschreiten der Handy-Technologie ist in der Tat ein Grund zum Feiern. Doch bis vor kurzem (in einem weiter gefassten Sinne) waren mobile Smartphones durch ihre limitierte Funktionalität und kleinen Bildschirme gelähmt. Die mobile Erfahrung wurde von Online-Spielern eher als schlechtere Version des Desktop-Spielens angesehen. Doch heutzutage liegen die Dinge anders und Handy-Casino-Apps gibt es wie Sand am Meer. Die Handy-Casino-Erfahrung lässt sich mit nichts vergleichen, mit der erstklassigsten Spieleauswahl  aller Zeiten. Nutzer genießen hervorragende Unterhaltung mit der vollen Palette von auf Können und Glück basierenden Spielen.

Mobile Casinos starten durch

Mobile Casino-Apps lassen sich einfach herunterladen und installieren, und innerhalb weniger Momente sind Nutzer in der Lage, die Crème de la Crème des erstklassigen Glücksspiels zu genießen. Top-Spiele wie Baccarat, Blackjack, Roulette, Live-Casino-Spiele, Spielautomaten und Arkaden-Spiele sind verfügbar. Die mobilen Apps wurden für iPhone, iPad, iPod Touch und alle Android-betriebenen Smartphones und Tablets optimiert. 777.com Casino-Spiele bietet eine umfangreiche Auswahl der besten Spiele, die Ihnen jederzeit auf mobilen Spielgeräten zur Verfügung steht. Während Android den Marktanteil beherrscht – in Bezug auf die reine Nutzeranzahl – genießt Apple 56 % der Profite im oberen Sektor der mobilen App-Umsätze (3. Quartalsbericht 2013). Und die weltweit prominentesten Online-Casinos bringen momentan riesige Ressourcen für die Entwicklung und das Upgraden ihrer mobilen Operationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V136 Apple Time Capsule 500GB steht zum Verkauf

Redaktionsbestand

Erwerb der vorherigen Time Capsule eines Zuschauers möglich

Dieses Informationsvideo stellt kurz und knapp die Vorzüge der in der iPadBlog Redaktion vorherig-arbeitenden Time Capsule dar und stellt das Produkt dem Höchstbetenden zur Verfügung.

Dass es 1000 Gründe für eine Time Capsule gibt, habt ihr in der vorherigen Videoepisode mit dem Titel “#V135 SetUp-Daten auf neue Time Capsule übernehmen” gesehen. Viele haben sich gefragt, was passiert denn mit der vorherigen Time Capsule aus dem Videobeitrag. Eine berechtige Frage, die wir einfach beantworten können. Bietet uns einen Preis dafür. Sie ist vollkommen in Ordnung und verrichtet nach wie vor einen hervorragenden Dienst. Es gibt kaum Gebrauchsspuren, da eine Time Capsule einfach hingestellt wird und dann monatelang einfach nur steht. Das Umfeld erfreut sich lediglich an dem schicken Design, welches durch Schlichtheit und Reinheit besticht. Dabei darf man die Routerfunktionalität, FileServer-Funktionen mit der integrierten 500GB Festplatte nicht aus den Augen lassen. Meine 500GB Time Capsule aus dem Jahre 2010 soll einen neuen Besitzer finden und Du sollst es werden!

Apple Time Capsule 500GB steht zum Verkauf

 

Jetzt Video-RSS-Feed holen

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes.

Vorstellung unserer Lieblings-iPad-Apps

App des Monats im April 2014 - iDisplay

MacApp des Monats April 2014 - Copyless

Hinweis auf unsere App des Monats und MacApp des Monats

Hinweise

  • Der Termin zum 19. iPadBlog GetTogether wird wieder auf unserer Website und bei der denkform GmbH kommuniziert (29.05.2014)
  • Dank an unseren Showsponsor denkform GmbH und SEBWORLD
  • XING-Gruppe iPadBlog Fachforum: In kürzester Zeit hat iPadBlog in seiner XING-Gruppe “iPadBlog Fachforum” bereits eine dreistellige Mitgliederanzahl erreicht.
  • Wenn ihr wollt, hinterlasst Eure Meinung in unserer Kommentarfunktion oder auf facebook.

#V136 Vorherige Time Capsule 500GB

Alle Videos findet ihr auch in unserer Medienübersicht und könnt den Video RSS-Feed abonnieren.

Solltet Ihr uns noch nicht auf Twitter folgen, dann wird es höchste Zeit! Danke fürs Folgen. Es freut uns, wenn Ihr uns bei http://tweetranking.com unter #iPad #iphone, #mobile, #apple, #apps empfehlen würdet.

Diese Sendung wurde präsentiert von:

 show-banner SEBWORLD in Troisdorf

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox startet Carousel-App, zeigt Mailbox für OS X

Mit der iOS-Foto-App Carousel und einer bald verfügbaren Mac-Version des Mailclients Mailbox gibt es Neuigkeiten aus dem Hause Dropbox. 

Was können die beiden Apps? Carousel, noch heute im Store erhältlich, zeigt in schickem Flat-Design Eure Fotos an und speichert sie automatisch als Backup in Eurer Dropbox ab. So habt Ihr all Eure Fotos immer dabei und gleichzeitig sicher in der Cloud verwahrt, falls die Fotos auf Eurem iPhone aus irgendeinem Grund verloren gehen sollten.

carousel_iphone

Mailbox, vom iPhone und iPad bekannt, kommt einer Pressemitteilung zufolge in den nächsten Monaten auch auf den Mac. Zeitgleich wird auch ein Update für die iOS-App verröffentlicht, die sie mit neuen Funktionen ausstatten wird. Ein genauer Release-Termin ist noch nicht bekannt, interessierte User können sich auf der App-Webseite für Beta-Tests eintragen.

mailboxi_1

Dropbox zielt mit der Veröffentlichung dieser beiden Apps, die auf Funktionen des intelligenten Cloud-Systems basieren, auf eine breiter angelegte Integration des Dienstes mit anderen Elementen des digitalen Lebens, wie z.B. dem Backup und Teilen von Fotos und Mail-Korrespondenzen. Damit setzt Dropbox ein klares Zeichen an Mit-Konkurrenten um solche All-In-One-Dienste wie Apple oder Google.

Carousel by Dropbox Carousel by Dropbox
(12)
Gratis (iPhone, 21 MB)
Mailbox Mailbox
(2761)
Gratis (uni, 12 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnenbrand ade? iWatch könnte mit UV-Sensor ausgestattet sein

Vertraut man Blayne Curtis, einem Analyst von Barclays, wird Apples kolportierte iWatch mit einem UV-Sensor ausgestattet sein. Den ersten dieser Art bietet das in Texas ansässige Unternehmen Silicon Labs seit Februar dieses Jahres an. Der Sensor erlaubt die Messung der Aussetzung mit UV-Strahlen und könnte laut Curtis gerade Menschen helfen, die an einem erhöhten Sonnenbrand-Risiko leiden oder generell Bedenken über zu langem Aufenthalt in direkter Sonneneinstrahlung haben. Barcleys denkt, dass...

Sonnenbrand ade? iWatch könnte mit UV-Sensor ausgestattet sein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carousel: Dropbox lanciert Fotoverwaltung

drDer Online-Datenspeicher Dropbox hat seine Foto-Ambitionen weiter ausgebaut und bietet mit Carousel nun eine gesonderte Applikation (AppStore-Link) an, die sich nicht nur um den Upload eurer Bilder kümmert, sondern auch die Freigabe ausgewählter Alben übernimmt. Geteilte Alben und Bilder können kommentiert werden. Fotos, die euch von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft aktualisiert Office 2011 für Mac und Office Mobile für iPhone

Microsoft hat für seine Office Suite zwei Updates bereit gestellt. Zum einen betrifft dies Microsoft Office für Mac 2011 und zum anderen Microsoft Office Mobile für das iPhone. Starten wir mit der Mac Version.

office_mac_1441

Auf den Microsoft Servern steht ab sofort Office 2011 14.4.1 als Download bereit. Das Redmonder Unternehmen spricht von einem kritischen Update und informiert in den Release-Notes wie folgt

Mit diesem Update werden kritische Probleme behoben und die Sicherheit erhöht. Es enthält Korrekturen für Sicherheitslücken, die von einem Angreifer zum Überschreiben der Inhalte des Arbeitsspeichers Ihres Computers mit Malware ausgenutzt werden können.

Das Update steht in gewohnter Manier direkt über eine der Office Applikationen bereit (Menü -> Hilfe -> Auf Updates überprüfen). Der Download ist etwas über 100MB groß. Für die Installation sind 349,8MB freier Speicherplatz notwendig. Zum Update informiert Microsoft mit diesem Support-Dokument. Office für Mac 2011 ist zum Preis von knapp 100 Euro bei Amazon erhältlich.

office_iphone

Das zweite Update betrifft Office Mobile für iPhone. Hier halten sich die Veränderungen allerdings in Grenzen. Office Mobile 1.1.1 steht ab sofort im App Store zum Downlload bereit. Microsost spricht lediglich von „Fehlerkorrekturen“. Office für Mobile ist 49,2MB groß, verlangt nach iOS 7.0 oder neuer und liegt in deutscher Sprach vor. Mit der App könnt ihr Office-Dokumente betrachten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklerteam von Office für iPad gibt Einblick in den Entwicklungsprozess

Fast vier Jahre nach der Veröffentlichung des ersten iPads gibt es nun offizielle iPad-Versionen der Office-Programme Word, Excel und PowerPoint. Während die Apps selbst kostenlos herunterzuladen sind und in dieser Form das Betrachten von Dokumenten ermöglichen, ist zur Bearbeitung ein Office 365-Abo notwendig. Auf der Internetplattform Reddit stellte sich das gut gelaunte Entwicklerteam...

Entwicklerteam von Office für iPad gibt Einblick in den Entwicklungsprozess
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausverkauf bei SHAPE: iDisplay sowie RDM+ stark reduziert

Wer heute im AppStore vorbei schaut und nach einigen Apps recherchiert, wird sich bei den Apps des Unternehmens SHAPE freuen. Grund ist der große Sonderverkauf, der heute großflächig verkündet wird. Was könnt ihr erwarten und welche Apps stehen am Start? Mindestens drei Apps wollen wir Euch von Shape näher bringen, die Eure Produktivität optimieren und verbessern werden.

IM+ Pro7

Shape dachte sich bei der Programmierung der App, dass 12 Messenger-Apps auf einem iOS-Gerät keinen Sinn haben. WIe wäre es, wenn alle wichtigen Messenger unter einem Deckmantel vereint wären? Gute Idee sagte der Produktmanager und fin seine erste Skizze an, die der zweite Produktmanager mit einem Scribble ergänzte. Vorzüge sind der automatische Sync in der iCloud. Die wichtigsten Services sind für mich Skype, Windows Live, Facebook, AOL und ICQ sowie Twitter bei der Auswahl gewesen. Das iOS7-Design ist einfach lecker. Klare weisse und blaue Elemente zieren sich übergreifend durch die ganze App. Die App ist übersichtlich und nach Eingabe der LogIn Daten Eurer Accounts umgehend nutzbar.
IM+ Pro7 (AppStore Link) IM+ Pro7
Hersteller: SHAPE GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 1,79 € Download (Aff.Link)

iDisplay

Mit mehreren Bildschirmen seid ihr produktiver. Wenn die Bildschirme bereits bei Euch in Form eines iPad vorliegen, warum dann nicht auch als Erweiterung für Euren Desktop-Bereich verwenden? Das und Vieles mehr mach die App iDisplay, die wir bereits mit dem Titel “iDisplay – Mach aus deinem iPod Touch, iPhone oder iPad einen erweiterten Bildschirm” unter die Lupe genommen haben. Der Artikel lohnt sich sehr! Was war eigentlich noch gleich App des Monats im April 2014?
iDisplay (AppStore Link) iDisplay
Hersteller: SHAPE GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 2,69 € Download (Aff.Link)

RDM+ Remote Desktop for Mac

Spiegelt doch einfach das MAC OSX Betriebsprogramm auf Euer iPad und steuert vom iPad Euren Mac. Ja, es gibt zahlreiche dieser Applikationen im AppStore, aber nur diese ist gerade im Angebot und es gibt kaum Verbindungsabbrüche. Es gibt sogar Stimmen, die sagen, dass diese App besser sein soll als TeamViewer. Solltet ihr allerdings ein hochauflösendes Display (Retina) haben ist vorsichtig geboten, hier kann es zu Ausfällen und bis hin zu einem schwarzen Screen kommen. Alle sin Einem aber eine solide App, die einfach das tut, was sie soll.
RDM+ HD: Remote Desktop for Mac and Windows
Hersteller: SHAPE GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 1,79 € Download (Aff.Link)
Ganz gleich, welche App Eure Bedürfnisse zufrieden stellen wird. Günstiger werdet ihr daran nicht kommen.
Welche App aus dieser Auswahl gefällt Euch am besten? Möglicherweise hattet ihr bereits eine dieser App schön längst auf Eurem iPad installiert, dann erzählt uns doch, was Eure Hauptherausforderungen gewesen sind, von denen ihr geglaubt habt, die App kann helfen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Live TV, Emu und viele App-Rabatte aus dem Store

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Live TV kostenlos.

Die Live-TV-App mit eben selbigen Namen ist für den Mac aktuell gratis zu haben. Aus iOS kostet die App offenbar noch 99ct.


Dropbox bringt Carousel.

Mit Carousel will Dropbox eure Fotoalben einnehmen und wirbt mit Backup-Funktion und intelligentem Management. Die App steht seit heute kostenlos zum Download bereit.

Hinweis: Aktuell ist die App noch nicht überall verfügbar, in den nächsten Stunden findet ihr sie hier.

Mailbox bald für OS X.

Mailbox hat heute die Android-App zum von iOS bekannten Mail-Klienten veröffentlicht und kündigt gleichzeitig ein baldiges Release der den Mac an. Ale Beta-Tester könnt ihr euch hier bewerben.

Mailbox
Preis: Kostenlos

Emu: Neue App von den Siri-Machern.

Emu ist ein neues Messenger mit Plan- und Reminder-Funktion für iOS. Die kostenlose App wurde vom Entwickler von Siri erstellt und ist allemal einen Blick wert.

Emu
Preis: Kostenlos

App-Tipp des Tages: What A Trip!

Die App “What A Trip” verspricht Englisch lernen mit Witz und ohne Langeweile. Dafür greift das Programm auf Karikaturen aus jeder Lebenslage zurück. Wer seine Kenntnisse auffrischen will, kann die 2,69 € damit sicherlich nicht falsch investieren.

What A Trip
Preis: 2,69 €

iOS Rabatte

Fotografie: “Facetune for iPad” (iPad) ist von €3.59 auf €1.79 gesenkt. Damit könnt ihr euer Portrait aufhübschen und etwa euer Gesicht glätten.

Facetune for iPad
Preis: 1,79 €

Auch für iPhone

Facetune
Preis: 0,89 €

Produktivität: “TextExpander” (Universal) ist von €4.49 auf €1.79 gesenkt. Die App erlaubt euch das Erstellen von Shortcodes, die für Wörter, URL… stehen können und arbeitet dabei mit 25 weiteren Apps zusammen.

TextExpander
Preis: 1,79 €

Medizin: Komplett umsonst könnt ihr die App “Sleep” (Universal) mitnehmen. (Zuvor €1.79) Sie hilft euch beim Entspannen am Abend, sodass ihr besser einschlafen könnt.

Sleep
Preis: Kostenlos

Produktivität: Sehenswert und kostenfrei: “Dream-X” (iPad) zum Erstellen von komplexen MindMaps. Ersparnis: €5.99.

Dream-X
Preis: Kostenlos

Soziale Netzwerke: €1.79 kostet “IM+ Pro7″ zur Stunde (Universal). Vorher: €4.49. Darin könnt ihr auf verschiedenen Messaging-Plattformen gleichzeitig schreiben.

IM+ Pro7
Preis: 1,79 €

Produktivität: “Calendars 5″ (Universal) ist von €5.99 auf €2.69 reduziert. Der Kalender beherbergt ein schickes Design, Termin- und Aufgabenverwaltungen und lässt sich sehr leicht bedienen.

Fotografie: 89 Cent kostet “Fragment” (Universal) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf €1.79. Die App fragmentiert eure Bilder, zerlegt sie also in schicke Formen.

Fragment
Preis: 0,89 €

Fotografie: “Handy Photo” (Universal) könnt ihr ebenfalls für 89 Cent laden, statt €2.69. Darin findet ihr Effekte, praktische Werkzeuge und Filter für eure Bilder.

Handy Photo
Preis: 0,89 €

Mac Reduzierungen

Ein wenig Geld könnt ihr bei “Simple Flash Cards” sparen. Heute sind nur 89 Cent statt €3.59 fällig.

Simple Flash Cards
Preis: 3,59 €

Die Mac-App “Any DVD Creator” freut sich über den neuen Preis von €17.99 statt €21.99.

Any DVD Creator
Preis: 13,99 €

“PhotoArtista – Haiku” mit Rabatt: €6.99 früher. Heute: €5.49.

PhotoArtista - Haiku
Preis: 5,49 €

“Speedy” fällt im Preis von €13.99 auf €8.99.

Speedy
Preis: 8,99 €

“Aiseesoft DVD Ripper Lite” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €17.99.

Aiseesoft DVD Ripper Lite
Preis: Kostenlos

“Aquarella” gibts zum Sparpreis von €6.99. Zuvor verlangten die Entwickler €8.99.

Aquarella
Preis: 6,99 €

Bei “Simply HDR” wurde an der Preisschraube gedreht: €5.49 statt €6.99.

Simply HDR
Preis: 5,49 €

Für die Mac-App “Eicon” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €1.79.

Eicon
Preis: Kostenlos

Bei “DSync – Folder…” wurde an der Preisschraube gedreht: €1.79 statt €4.49.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haben sich Facebook und WhatsApp übernommen?

WhatsApp

Nachdem letzte Woche sehr viele Ausfälle bei WhatsApp bestätigt werden mussten, sind die Ausfälle am letzten Wochenende weitergegangen und die Kunden werden langsam aber sicher etwas ungeduldig. Momentan stellt man sich die Frage, was der Grund für den momentan sehr instabilen Zustand von WhatsApp sein könnte. Einige Experten vermuten, dass das Unternehmen sich auf das neue Feature der mobilen Telefonie vorbereitet, dadurch die Server anpassen muss und es so zu Problemen kommt. Andere hingegen sehen hier ein weit größeres Problem auf die beiden Unternehmen zukommen.

Der Dienst wird zu groß
Einen Rekord von über 60 Milliarden Nachrichten pro Tag kann werbewirksam verkündet werden, aber die Verarbeitung dieser Daten ist nicht gerade einfach. Man ist der Meinung, dass sich die beiden Unternehmen übernommen haben, die Masse der Nachrichten nicht bewältigen können und daher daran arbeiten, die Serverfarmen zu stärken. Natürlich kann dies nicht von heute auf morgen passieren, sondern benötigt einige Zeit. Sollte das Problem aber nicht schnell in den Griff bekommen werden, dürften einige der neuen Kunden wieder abspringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum drüber schlafen... iOS 8 Screenshot vom iPhone 6?

Spät am Abend noch ein kleines Denkanstößlein für die Nacht. Aus meiner Sicht höchst zweifelhaft ist auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo (via BGR) ein vermeintlicher Screenshot aufgetaucht, der angeblich iOS 8 zeigen soll, welches auf einem iPhone 6 inkl. des gemunkelten größeren Displays läuft. Hierdurch soll dann soviel Platz auf dem Bildschirm verfügbar sein, um eine zusätzliche horizontale und vertikale App-Reihe anzeigen zu können, was die Anzahl der Apps auf 5x7 gegenüber den aktuellen 4x6 erhöhen würde. Ebenfalls zu sehen sind diverse neue Apps, wie das gemunkelte Healthbook, eigene Apps für CarPlay und iTunes Radio und eine App namens "Watch Utility", die wohl auf die Verbindung zur gemunkelten iWatch dienen soll. 

Wie gesagt, ich würde die Authentizität des Screenshots nicht allzu hoch hängen, zumal sich der postende User nicht dazu geäußert hat, ob es sich um einen originalen Screenshot handelt oder ein Mockup auf Basis aktueller Gerüchte. Hinzu kommt, dass das Bild eine etwas merkwürdige Auflösung von 1,600 x 966 Pixeln aufweist, was in keiner Weise zu Apples bisheriger Strategie passt. Insofern nehmen wir das folgende Bild mal so zur Kenntnis, schlafen einmal darüber und schauen, wo die Reise hin geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio enttäuschend, iTunes vor Relaunch?

Das US-Musikbranchenblatt Billboard berichtet aktuell, Apple denke daran, den iTunes Musik Store komplett neu aufzustellen.

Die Spekulationen sind nicht neu: Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass eine iTunes-App für Android möglich scheint. Auch eine Art Spotify von Apple zeigt sich am Horizont. Hintergrund: Immer mehr User steigen aufs Streaming um. Sie mieten Musik bei Spotify & Co., kaufen aber immer nicht mehr so häufig Musik im iTunes Store. Zwar dominiert Apple weiter mit über 40 % Marktanteil den Digital-Musik-Markt in den USA, doch eine Abschwächung ist in Sicht.

iTunes Radio

Apple erhoffte sich offenbar einen Aufschwung durch iTunes Radio. Der Dienst, bisher nicht in Deutschland am Start, entwickele sich, so Billboard, in den USA aber nicht zufriedenstellend. Auch iTunes Match komme gerade mal auf “nur” 1 Million Abonennten. So sei eine Komplett-Überholung des iTunes Musik Stores in Apples Road-Map. So wolle man in der Zukunft sinkende Umsätze im digitalen Musikgeschäft über einen Streaming-Dienst auffangen.

Neue Gerüchte um iTunes für Android

Weitere Details nennt der Bericht nicht, wirft aber erneut auch eine iTunes-App für Android ins Rennen. Nicht undenkbar: Schließlich gab Steve Jobs 2003 auch grünes Licht für ein iTunes für Windows-Nutzer. Zeitspanne für die Generalüberholung des iTunes Musik Stores: “drei bis fünf Jahre”. Womöglich aber auch weniger Jahre, denn Dienste wie Spotify gewinnen schon jetzt immer mehr an Popularität. Auch wenn iTunes Radio in den USA schon mehr Nutzer als Spotify hat…

Spotify Music Spotify Music
(34876)
Gratis (uni, 31 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baseband-Chip-Produktion: Apple wirbt mehrere Ingenieure von Broadcom ab

Zwei hochrangige Baseband Hardware Ingenieure sind von Halbleiterhersteller Broadcom zu Apple gewechselt. Diese Meldung erreicht uns zwei Tage, nachdem bekannt wurde, dass Apple seine eigene Baseband-Produktion etablieren möchte.

LinkedIn Paul Chang

Die beiden herausragenden Köpfe sind die früheren Broadcom Ingenieure Paul Chang und Xiping Wang. Chang verfügt über eine elfjährige Erfahrung bei Broadcom, Wang war zehn Jahre bei dem Hersteller beschäftigt.

broadcom

Insgesamt sind in den letzten drei Jahren mindestens 30 Experten für die Entwicklung von Baseband Technologie – Hard- und Software – von anderen Arbeitgebern zu Apple gewechselt.

Die Baseband-Herstellung ist keine einfache Angelegenheit und erfordert herausragende Kompetenzen. Bisher waren nur zwei Anbieter in der Lage, Baseband Prozessoren mit integrierter Unterstützung von LTE, 3G und EDGE herzustellen: Intels XMM 7160 im Oktober 2013 und Qualcomms MDM9615M. Dieser Chip ist auch in Apples iPhones und iPads enthalten.

iPhone5s_Board

Die Übernahmewelle steht sehr wahrscheinlich in Zusammenhang mit Apples Streben nach mehr Selbständigkeit: Eine eigene Baseband-Produktion gibt den iPhone-Hersteller eine stärkere Kontrolle über den Entwicklungsprozess, befördert somit auch Apples Streben nach Perfektion. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple informiert per Push Notification über Fehlerkorrekturen in der Karten-App

Aus meiner Sicht nicht wirklich bahnbrechend, aber dennoch heute wie eine Sau durchs (Nachrichten-)Dorf getrieben, wird eine Meldung, wonach Apple künftig per Push Notification über Verbesserungen an der hauseigenen Karten-App informiert. Zumindest dann, wenn man bei Apple einen entsprechenden Fehler gemeldet hat. Aufgekommen ist dieses Thema durch die Meldung eines MacRumors-Lesers, der von Apple per Push Notification über die Behebung eines von ihm gemeldeten Fehlers in der Karten-App informiert wurde. Apple hatte die Möglichkeit der Fehlermeldung eingeführt, nachdem der Start der neuen Karten-App gemeinsam mit iOS 6 mehr schlecht als recht verlief. Man erreicht sie über die Option "Problem melden" in der App. Während dies bislang ohne jedes Feedback geschah, scheint Apple nun kommunikativer zu werden.

Wie gesagt, aus meiner Sicht eigentlich nicht weiter sensationell. Allerdings zeigt es doch zumindest ein Stück offensiver, dass Apple in der Tat hinter den Kulissen an Verbesserungen der Karten-App arbeitet. Mit iOS 8 sollen dann gerüchtehalber weitere Funktionen, wie die Einbindung von Informationen zum öffentlichen Nahverkehr folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Greg Christie verlässt Apple aufgrund von Streitigkeiten mit Jonathan Ive

Apples Chefdesigner Jonathan Ive und Greg Christie, Verantwortlicher für die Benutzeroberflächengestaltung, arbeiteten seit 2012 eng zusammen, nachdem Ives Aufgabenbereich deutlich erweitert wurde. Während der Neugestaltung von iOS 7 kam es offenbar zwischen den beiden Führungspersonen zu einigen Streitigkeiten - Gerüchten nach wurde Christie bei diversen Entscheidungen von Ive übergangen. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 & iPhone Design-Chef geht, alle Macht für Ive?

Offenbar Aufruhr in Apples Designer-Team: Vizepräsident Greg Christie muss Cupertino nach vielen Jahren laut einem Report verlassen.

Alle (Design-)Macht für Jony Ive: So lässt sich der Bericht von Mark Gurman, als 9to5Mac-Autor bestens vernetzt, interpretieren: Greg Christie, verantwortlich für das iPhone Interface und maßgebend an iOS 7 bzw. Mavericks beteiligt, muss die heiligen Hallen demnach in Kürze verlassen. Alle Apple-Designer unterstehen dann Jony Ive.

Jonathan Ive US Designer OTY Bild

Christie, offizieller Titel: Vice President Human Interface, soll demnach bisher Craig Federighi berichtet haben und sich, so der Bericht, mit Ive mehr oder minder überworfen haben. Ob er zu einem anderen Unternehmen wechselt oder ganz aufhört, sei nicht klar. Christie war seit den legendären Newton-Zeiten im Designer-Team bei Apple an Bord. Christie hält laut Gurman hunderte von Apple-Patenten, darunter “Slide to unlock”.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox stellt Carousel Foto-App für iOS und Android vor

Dropbox-Carousel-App

Die Macher von Dropbox haben eine neue Foto App vorgestellt.

Carousel soll eure zentrale Anlaufstelle für Fotos werden. Die App integriert sowohl eure Fotos welche ihr in der Dropbox gespeichert habt wie auch die Fotos auf eurem Smartphone. Die Fotos werden in zeitliche Events eingeordnet  und können in einer Art Zeitstrahl angeschaut werden. Eine Backup Funktion ist ebenfalls integriert.

Ihr könnt eure Fotos natürlich auch teilen und mit Freunden und der Familie gemeinsam anschauen und kommentieren.

Carousel gibt es ab heute Abend für das iOS und Android. Sobald die App Downloads bereit sind werde ich Carousel genauer anschauen und euch berichten. Bis dahin könnt ihr schon mal das hübsche Video zur App ansehen:


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Apple testet Push-Benachrichtigungen bei behobenen Problemen

Die Verbesserung des Kartenmaterials von Maps wird Apple immer weiter beschäftigen, aber auch mit mehr Personal kann Apple nicht überall sein. Daher gibt es die Möglichkeit, Fehler zu melden. Einige Maps-Nutzer berichten nun, dass Apple anbietet, sie nach Behebung des Fehlers zu informieren.Die Information erscheint dann als Push-Benachrichtigung. Die Funktion wird noch nicht allen Maps-Nutzern angeboten, was dafür spricht, dass sie sich noch in der Testphase befindet. Probleme dürfen allerdings alle Maps-Nutzer melden. In dem Fall, über den MacRumors berichtet, hatte Apple das Problem ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2014: Apple informiert kaufberechtige Ticketinteressenten

Mit der Ankündigung der diesjährigen WWDC, die vom 2. bis zum 6. Juni stattfinden wird, hat Apple auch ein neues System beim Verkauf der sehr begehrten Tickets eingeführt. Bisher galt das Recht des Schnelleren – Eintrittskarten wurden an jeden berechtigten Entwickler verkauft, solange der Vorrat ausreichte. Dies führte jedes Jahr aufs neue dazu, dass die Tickets binnen...

WWDC 2014: Apple informiert kaufberechtige Ticketinteressenten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brack ist neu autorisierter Händler für Apple-Produkte (10% Rabatt)

Eine Meldung für euch zur Info mit einem netten Beigeschmack. Da Brack autorisierter Händler von Apple Produkten ist, meldete sich der Verkaufshändler mit Hard- und Software und Unterhaltungselektronik mit einem Mail. Wir zitieren. Brack.ch ist neu autorisierter Händler für sämtliche Apple-Produkte. Ab sofort…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Fire im Sonderangebot, erster Galaxy S5 Werbespot

Samsungs neuestes Flaggschiff Galaxy S5 wurde schon vor einiger Zeit vorgestellt – jetzt kommt der erste Werbespot.

Freitag kommt das Gerät hierzulande auf den Markt, jetzt rührt Samsung die Werbetrommel. Der Spot ist allerdings nicht darauf ausgelegt, gegen iPhone und Co. zu schießen. Dabei werden der Screen, die Kamera und der Herzschlagsensor besonders hervorgehoben. Es wird ebenfalls erwähnt, dass das S5 wasser- und staubgeschützt ist. 

Galaxy S5 Werbung1

Apple-Konkurrenz, Teil 2: Amazon hat sein Kindle-Fire-Tablet für Prime-Kunden gewaltig reduziert. Bis zum 7. Mai bekommt Ihr das Kindle Fire HD Tablet mit 7″ jeweils 50 Euro günstiger. Ab 79 Euro seid Ihr mit Rabatt-Code dabei. So geht’s: Als Amazon-Prime-Kunde das Gerät in den Warenkorb legen und mit dem Code “FIREHD50″ 50 Euro Rabatt kassieren – hier geht’s zum Angebot:

Kindle Fire mit 8 GB
Kindle Fire mit 16 GB


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchteküche: Produktion des iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display startet im Juli, 5,5-Zoll-Modell folgt im September

Ein neuer Bericht aus Zulieferkreisen legt nahe, dass Apple zwar zwei verschiedene iPhone-Größen für dieses Jahr plant, diese aber nicht zeitgleich auf den Markt bringen wird. Die „Industrial and Commercial Times“ meldet, die Produktion für ein 4,7-Zoll-iPhone werde ab Juli in die Massenfertigung gehen, während ein 5,5-Zoll-Modell erst ab September in die Produktion gehen werde. Ob der Marktstart dennoch zeitgleich erfolgen soll, ist damit fraglich. Die Gerüchteküche brodelt wieder einmal. Es geht um die vermuteten zwei Größen für die kommenden iPhone-Generationen. GfGames zitiert einen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Kalifornien: OS X 10.10 soll “Napa” heißen

Nur noch wenige Wochen dauert es, da steht schon wieder die nächste WWDC vor der Tür. Die jährlich stattfindende Entwickler-Konferenz wird in diesem Jahr nicht nur das wichtigste Datum was neue Software aus dem Hause Apple angeht sein, sondern die erste Veranstaltung überhaupt im Jahr 2014, die das Unternehmen unter Tim Cook abhält. Entsprechend groß ist die Vorfreude auf den 2. Juni. Neben iOS steht dann nämlich auch die nächste Version von Apples Desktop-Betriebssystem OS X ins Haus.

Während man sich um die neuen Features noch recht uneinig ist, ist bisher ebenfalls noch fast nichts zu dem Ort durchgesickert, der OS X 10.10 seinen Namen leihen wird. Nachdem Apple im letzten Jahr mit 10.9 Mavericks begonnen hat, sich bei der Namensgebung von schönen Orten in Kalifornien inspirieren zu lassen, bleibt die große Frage, welcher Platz die Nachfolge des weltbekannten Surf-Spots antritt. Die Kollegen von T-GAAP sind sich sicher, dass die Entscheidung auf das Napa Valley gefallen ist und berufen sich dabei auf eine Quelle aus der Bay Area. Der offizielle Name soll sich vom internen Code-Namen "Syrah" ableiten. Dabei handelt es sich um eine Weinsorte, die unter anderem im Napa Valley zu finden ist. Somit soll uns auf der Worldwide Developer Conference OS X 10.10 Napa erwarten.

Laut der Quelle soll es interne Diskussionen gegeben haben, ob sich die zukünftige Namensgebung des Desktop-Betriebssystems nur an Orten rund um die Bay Area oder in ganz Kalifornien orientieren soll.

Wie verlässlich die Informationen der Quelle sind, ist schwer zu beurteilen. Bisher liegen keine weiteren Bestätigungen zur oben aufgeführten Theorie vor. Dennoch klingt das ganze einigermaßen schlüssig, oder? Die Erkenntnisse werden sich in den nächsten Wochen aber sicher noch verdichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Vertrag nur 24,99 Euro pro Monat (alternativ Galaxy S5 oder HTC One M8)

Die Flatrate-Experten von Sparhandy haben einen neuen Deal aufgelegt, bei dem ihr das iPhone 5S mit Vertrag für gerade mal 24,99 Euro pro Monat abstauben könnt. Sparhandy kombiniert das iPhone 5S mit Vertrag im Tarif Allnet-Flat M. Einmalig werden für das iPhone 5S nur 89 Euro fällig. Alternativ könnt ihr euch auch für das HTC One M8 (179 Euro), das Samsung Galaxy S5 (189 Euro) oder z.B. das Sony Xperia Z2 entscheiden (159 Euro). Der Deal ist heiß und läuft nur wenige Tage.

sparhandy090414

Apple hat das iPhone 5S im Herbst letzten Jahres vorgestellt. Das Gerät verfügt über ein 4“ Retina Display mit 1136 x 640 Pixel, A7 64 Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, Fingerabdrucksensor Touch ID, FaceTime HD Kamera, 8MP Kamera, 1080p Video, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning und vieles mehr. Für das iPhone 5S mit Vertrag werden einmalig nur 89 Euro fällig.

Die Otelo Allnet-Flat M bietet euch eine Telefon-Flat in alle deutschen Handynetze, eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s). Diese Allnet-Flat wird im Vodafone-Netz realisiert und monatlich werden nur 24,99 Euro fällig. Eine Anschlussgebühr fällt nicht an.

Beispielrechnung iPhone 5S 16GB mit OTELO Alnet-Flat M

iPhone 5S 16GB = 89 Euro
24x 24,99 Euro = 599,76
Gesamtkosten = 688,76

Ein Blick in den Apple Online Store verrät, dass Apple für das iPhone 5S 16GB ohne Vertrag 699 Euro berechnet. Ihr erhaltet bei diesem Angebot das iPhone 5S unter dem Apple Listenpreis und erhaltet zusätzlich noch eine Allnet-Flat geschenkt.

Solltet ihr derzeit ernsthaft über die Anschaffung eines iPhone 5S (oder eines der anderen genannten Smartphones) nachdenken, so empfehlen wir euch, in jedem Fall bei Sparhandy vorbei zu gucken.

Hier findet ihr das iPhone 5S bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Quartal von Apple als sehr stark eingestuft

150px-Apple_logo_black.svg

Die Quartalskonferenz findet diesmal am 23. April statt und allgemein wird erwartet, dass es sich Apple “nicht nehmen lässt”, bessere Zahlen zu präsentieren, als von einigen Experten vermutet wird. Von diesem Fakt gehen zumindest viele Beobachter von Apple aus, da sowohl die Produktionsmengen als auch die Liefermengen der unterschiedlichen Zulieferer deutlich gestiegen sind. Dieser Umstand ist meist ein Indiz dafür, dass die Absatzzahlen deutlich besser sind. Auch die Börsen-Analysten selbst erwarten laut ersten Aussagen deutlich mehr verkaufte Geräte als man berechnet hat.

Aktie soll steigen
Nachdem Apple die Quartalszahlen verkündet hat, dürfte der Aktienkurs diesmal ordentlich anziehen und man geht von einem Jahreskurs aus der bei ca. 780 US-Dollar pro Aktie liegt. Dieser Wert kommt daher zustande, da der Glaube an eine größeres iPhone 6 und an eine sehr gute Vorstellung bei der WWDC bevorsteht. Somit kann man in diesem Bereich ordentlich Luft nach oben schaffen. Wir werden natürlich am 23. April darüber berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joindrop: Foto-App zum Organisieren und Tauschen von Bildern mit Freunden

Auf der letzten Party sind Unmengen an Fotos gemacht worden, und nur du selbst hast keine vernünftigen? Joindrop hilft in dieser Angelegenheit.

Joindrop 1 Joindrop 2 Joindrop 3 Joindrop 4

Joindrop liegt als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad vor, und kann zudem gratis aus dem deutschen App Store geladen werden. Für die Installation der 15,3 MB großen Applikation sollte man mindestens iOS 5.1 auf dem Gerät haben. Joindrop (App Store-Link) ist bereits auf deutsch lokalisiert worden und lässt sich so auch problemlos ohne Fremdsprachenkenntnisse nutzen.

Das vorrangige Ziel von Joindrop ist es, eigene Fotos und die von Freunden zu vernetzen, um so passende Bilder eines Events oder einer Zeitspanne zusammen zu tragen. Die deutschen Entwickler von onepastfive bezeichnen ihr Projekt daher als „die erste Photo Getting App“, die es im deutschen App Store gibt. 

Joindrop erfüllt gleich mehrere Aufgaben. Zum einen sortiert die App eigene, in der Fotobibliothek gespeicherte Bilder automatisch in Erlebnisse ein. Fehlen beispielsweise zum letzten Urlaub mit der Familie oder der Party am Wochenende mit Freunden einige ansprechende Fotos, können diese dann von den ebenfalls Beteiligten angefragt bzw. eingefordert werden.

Dazu gibt es eine entsprechende Eingabemaske, in der das Thema des Events, das Datum und die dazugehörigen Empfänger eingetragen werden können, um sie zu benachrichtigen. Diese Anfrage kann über die Kontakte, die im Gerät gespeichert sind, geschehen. Dazu erhält der oder die Empfänger dann – soweit vorhanden – eine SMS und/oder E-Mail mit der Bitte, sich die App zu laden und die passenden Fotos hinzuzufügen. Vor dem ersten Austausch muss der Account des Nutzers einmalig aktiviert werden: Dies geschieht über eine Verifizierungs-Mail an die hinterlegte E-Mail-Adresse.

In einem speziellen und für das Event erstellte Album wird dann der Fotoaustausch vollzogen. Jeder User, der eingeladen wurde und über Joindrop auf seinem Gerät verfügt, kann dort Bilder hochladen und hinzufügen. Auch nachträglich lassen sich noch weitere Beteiligte hinzufügen, und der Ersteller des Albums kann eigenmächtig den Fotoaustausch beenden. Wird nichts unternommen, endet der Austausch der Bilder seitens der App automatisch nach sieben Tagen, und alle Fotos werden vom Joindrop-Server gelöscht.

Damit man immer auf dem neuesten Stand ist, was kürzlich hinzugefügte Bilder angeht, bietet Joindrop die Möglichkeit, sich über Push-Benachrichtigungen informieren zu lassen, sobald einer der Beteiligten Fotos auf den Joindrop-Server geladen hat. Natürlich gibt es auch andere Dienste, beispielsweise Dropbox, in denen man mit Freunden oder Familienmitgliedern einen gemeinsamen Ordner verwaltet – bequemer und intuitiver ist aber wohl die Joindrop-Lösung, sofern man die Beteiligten dazu überreden kann, sich die App zu laden. Joindrop ist neben iOS auch für Android-Geräte verfügbar und soll schon bald auch für Windows- und Mac-Rechner bereitgestellt werden. Abschließend findet ihr noch ein kurzes englischsprachiges YouTube-Video, das das Prinzip von Joindrop verdeutlicht.

Der Artikel Joindrop: Foto-App zum Organisieren und Tauschen von Bildern mit Freunden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betrug an Fußballfans im App Store geht in die nächste Runde – peinlich, Apple!

Sport Live TV App IconNein, ich rege mich nicht auf, nein, ich rege mich nicht auf. Ich bin gaanz ruhig (schaltet nebenbei Beruhigungs-Apps ein). Heute ist Champions League. Bayern München spielt gegen Manchester United. Einer dieser Tage, an denen man auf der Hauptstraße einen Tisch aufstellen kann.Die Straßen sind leer, die Leute wollen das Spiel sehen. Und die TV-Apps profitieren.

Ich sehr gerade, dass die bereits berüchtigte Laura Coleman mit Ihrer Betrüger-App TV-Deutschland seit heute wieder im App Store vertreten ist. Das ist diese App, über die ich nun schon soo häufig berichtet habe, weil sie den Nutzern suggeriert, bei einer Vergabe von 5 Sterne-Bewertungen deutsche Sender freizuschalten.

Das macht sie natürlich nicht, sammelt so aber zahlreiche 5 Sterne-Bewertungen, die bei anderen Nutzern den Eindruck erwecken, die App leiste tatsächlich, was sie verspricht. Und so wird nach kurzer Zeit der Preis der App wieder hochgesetzt und die Leute tappen in die Falle. Wir haben mal für RTL ausgerechnet, dass die Betrüger mit ihren Apps pro Tag 5000 Euro verdienen. Dass diese App nun gerade heute wieder im App Store erscheint, ist natürlich kein Zufall, denn heute suchen die Nutzer nach Apps, um das Spiel zu sehen.

Nach diversen Berichten hatte Apple die App entfernt – nun ist sie wieder da und macht da weiter, wo sie durch Rausschmiss aufgehört hat. Wo ist die Kontrolle? Schlafen die so tief im iTunes-Team?

Und wer führt heute bei den iPhone-Apps die Liste der Kauf-Apps in der Kategorie Unterhaltung an? Die App Sport Live TV – Fußball Bundesliga TV, die man für 1,79 Euro kaufen kann. Auch vor dieser App haben wir bereits mehrfach gewarnt. Nein, die App hat nie 7,99 Euro gekostet. Nein, 1,79 Euro sind kein Schnäppchen. Nein, Ihr seht damit kein Spitzenspiel. Das ist alles nur Betrug!!!

Es ist ein Schlag ins Gesicht für alle ehrlichen App-Herausgeber, dass Apple diese Kriminellen immer weiter machen lässt. Apple schadet damit sich selbst und macht sich zum Erfüllungsgehilfen der Betrüger. Mittlerweile glaube ich auch nicht mehr, dass man das immer wieder übersieht…

Wer das Spiel sehen möchte, lädt sich die kostenlose ZDF Mediathek-App runter und kann das Spiel live und ohne betrogen zu werden, ansehen. Auf iPhone, iPod Touch und iPad. Die Übertragung beginnt um 20:25 Uhr, jetzt läuft gerade das “Aufwärmen”…

ZDF Mediathek

Über die ZDF-Mediathek kannst Du das Champions-League heute live kostenlos ansehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesetipps: So funktioniert ein Apple Retail Store

Zum angebrochenen Feierabend wollen wir euch zwei Links mit auf den Weg geben, die es lohnen, durchstöbert zu werden.

Insider erklärt: So funktioniert ein Apple Store.

Der Apple Store kann auf den ersten Blick schon einmal chaotisch aussehen. Als Laie wird man da schwer durchschauen, die Mitarbeiter aber müssen stets den Überblick behalten.

Als ein ehemaliger Apple Retail Mitarbeiter liebte ich meine Arbeit im Apple Store. Meine Kollegen waren fantastisch und ich habe viele nette Kunden getroffen, aber einige Male musste ich erklären, wie so ein Store überhaupt funktioniert.

Genau das macht der ehemalige Angestellte in seinem Beitrag auf Techrepublic. Auch mit dem Blick hinter die Kulissen erfahrt ihr, in welche Bereiche der Laden eingeteilt ist und wer für was zuständig ist.

Bildschirmfoto 2014 04 09 um 19.33.42 Lesetipps: So funktioniert ein Apple Retail Store

Die Einfachheit der Apple Werbung.

Anknüpfend daran schreiten wir direkt zur nächsten Analyse über. Vom Mac bis zum iPod: Linus Edwards erörtert in seinem Beitrag die Einfachheit der Apple Werbungen ab 1977 und bebildert seine Thesen mit wertvollen Erinnerungen aus den damaligen Blüte- und Krisenzeiten von Apple.

Apple war schon immer für sein schönes, minimalistisches Design bekannt. [...] Diese Besessenheit spiegelt sich in der gesamten Firma wider, auch in der Werbung.

Hier geht es zu den Werbungen von 1977 bis 1997, hier zu den darauf folgenden Print-Kampagnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: Apple überlegt Square zu kaufen

sqaure_stand

Re/code berichtet am heutigen Tag, dass sowohl Apple als auch Google darüber nachdenken, ein Angebot zur Übernahme von Square abzugeben. Bei Square handelt es sich um einen Zahlungsabwicklungs-Dienst, der Kartenlesegeräte für iOS-Geräte anbietet, mit denen Geschäfte, Taxifahrer etc. Kreditkartenzahlungen ihrer Kunden entgegen nehmen können. Pro Zahlungsabwicklung wird eine Gebühr von 2,75 Prozent fällig.

In the last year, both Apple and Google have considered making acquisition offers for Square, according to industry sources familiar with the situation. […] He (Square CEO Dorsey) also believes, sources said, that his company’s design aesthetic and values match up much more closely with Apple than Google.

Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple in das Geschäft des mobilen Bezahlens einsteigen möchte. Se berichtete beispielsweise das für gewöhnlich gut informiert Wall Street Journal, dass Apple ein System für mobiles Bezahlen entwickelt. Verschiedene Patente für diese Projekt besitzt Apple bereits.

Apple CEO Tim Cook deutete an, dass ein Gedanke hinter Touch ID das mobile Bezahlen ist. Erst kürzlich hat Paypal bei Apple vorgefühlt, inwieweit sich Apple eine Zusammenarbeit vorstellen könne. Ob sich Apple allerdings von Paypal beraten lässt, ist mehr als fraglich.

Genau wie Google denkt auch Apple laut Re/code über den Kauf von Square nach. Diese konnte Apple einen Schub bei diesem Projekt geben, da Square bereits seit einiger Zeit am Markt ist und ein gewissen Know-How mitbringt. Apple blickt derzeit auf knapp 600 Millionen iTunes Konten. Erleben wir demnächst online und im stationären Handel eine Bezahlmöglichkeit über das eigene iTunes Konto?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Squares Trials [mit VIDEO]

Erst fürs Tablet optimiert, jetzt auch unterwegs auf dem iPhone spielbar: unsere App des Tages heißt Squares Trials.

Das knifflige Puzzle war schon länger für iPad verfügbar, hat es nun aber auch auf das iPhone geschafft. Mit dabei sind drei Level-Packs, die Euch ins Grübeln bringen werden. Jedes einzelne Level fordert maximale Aufmerksamkeit. Eure Aufgabe: Alle Quadrate sollten grau werden. Dabei gibt es verschiedene Arten von “Aufgaben” zu erfüllen. Die blauen Kästchen müssen nur einmal berührt werden, dunkelblaue zweimal, rote dürfen nicht berührt werden und Pfeile müssen nachgefahren werden.

Squares Trials Screen1

Squares Trials Screen2

Allerdings blockieren sich die Pfeile gern mal gegenseitig und Ihr müsst sie in der richtigen Reihenfolge entfernen. Dabei steht Ihr unter immensem Zeitdruck, da der Countdown sehr knapp bemessen ist. Wenn Ihr nicht aufpasst, färben sich auch bereits ausgegraute Felder wieder ein. Das Prinzip macht schnell süchtig und eine Menge Spaß. (ab iPhone 4, ab iOS 4.3. englisch)

Squares Trials iPhone Squares Trials iPhone
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 17 MB)
Squares Trials Squares Trials
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 17 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Großer XXL-Sale von Spielen bei G5 Entertainment

FaceMe Backgammon FaceMe Backgammon
(180)
3,59 € 1,79 € (uni, 7.4 MB)
Stickman Downhill - Motocross Stickman Downhill - Motocross
(37)
0,89 € Gratis (uni, 41 MB)
Lep Lep's World Plus
(5679)
0,89 € Gratis (iPhone, 35 MB)
Lep Lep's World HD Plus
(1217)
0,89 € Gratis (iPad, 32 MB)
Little Conquest Little Conquest
(12)
0,89 € Gratis (uni, 41 MB)
Geared Geared
(8178)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Slydris Slydris
(35)
1,79 € 0,89 € (uni, 44 MB)
Fantashooting Fantashooting
(6)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 49 MB)
Maximus™ Maximus™
(45)
1,79 € Gratis (uni, 44 MB)
Toon Shooters Toon Shooters
(147)
1,79 € Gratis (uni, 27 MB)
Fireball SE Fireball SE
(10)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Ballistic SE Ballistic SE
(48)
1,79 € 0,89 € (uni, 34 MB)
Mahjong Artifacts®: Chapter 2 HD (Full)
(418)
4,49 € 1,79 € (iPad, 35 MB)
Parashoot Stan Parashoot Stan
(21)
0,99 € Gratis (uni, 113 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Ra
(48)
4,49 € 2,69 € (uni, 31 MB)
Strength in Numbers Strength in Numbers
(8)
2,69 € 1,79 € (uni, 41 MB)
Paper Titans Paper Titans
(42)
2,69 € 0,89 € (uni, 141 MB)
Tesla Wars Tesla Wars
(1148)
0,89 € Gratis (iPhone, 70 MB)
Tesla Wars HD Tesla Wars HD
(609)
1,79 € Gratis (iPad, 53 MB)
Little Galaxy Little Galaxy
(193)
1,79 € 0,89 € (uni, 38 MB)
Abducted Abducted
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 256 MB)
Silversword Silversword
(80)
3,59 € 1,79 € (uni, 131 MB)
Crow Crow
(107)
4,49 € 0,89 € (uni, 270 MB)
Azkend HD Azkend HD
(114)
5,49 € 4,49 € (iPad, 35 MB)
Tiny Thief Tiny Thief
(914)
2,69 € Gratis (uni, 62 MB)
Deus Ex: The Fall
(1075)
8,99 € 5,99 € (uni, 738 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zitate aus iBooks auf Twitter und Facebook teilen

Mit Apples iBooks-App für OS X und iOS ist das Lesen von elektronischen Büchern ein wahres Vergnügen. Denn dank iCloud wird nicht nur die Leseposition, sondern werden auch Notizen und Markierungen synchronisiert. Führt der gesteigerte Komfort zu mehr Lesevergnügen, ist die Chance groß, öfter auf interessante Zitate zu treffen. Wer diese mit seinen Freunden teilen möchte, kann dies mit wenigen Klicks tun.Denn sobald die entsprechende Stelle in iBooks auf dem Mac markiert wurde, können über das Kontextmenü und den Eintrag Mehr die sozialen Netze Facebook oder Twitter gewählt werden. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Gleich 16 Navi-Apps von Navigon reduziert

Mileage Log+ Mileage Log+
Keine Bewertungen
8,99 € 2,69 € (iPhone, 3 MB)
iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP
(710)
21,99 € 17,99 € (uni, 48 MB)
Downcast Downcast
(370)
2,69 € 1,79 € (uni, 17 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1309)
4,49 € 1,79 € (uni, 23 MB)
IM+ Pro7 IM+ Pro7
(33)
4,49 € 1,79 € (uni, 19 MB)
TextExpander TextExpander
(102)
4,49 € 1,79 € (uni, 2.2 MB)
All Budget All Budget
(303)
1,79 € 0,89 € (iPad, 9.4 MB)
Note Record Note Record
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 1.4 MB)
WetterAlarm - Unwetterwarnungen per Push-Benachrichtigung WetterAlarm - Unwetterwarnungen per Push-Benachrichtigung
(152)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.4 MB)
Recordium – aufnahme, Diktiergerät & Notizbuch in einem Recordium – aufnahme, Diktiergerät & Notizbuch in einem
(89)
5,49 € 1,79 € (uni, 17 MB)
iDisplay iDisplay
(261)
4,49 € 2,69 € (uni, 2.3 MB)
RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows
(95)
6,99 € 1,79 € (iPhone, 5.7 MB)
RDM+ HD: Remote Desktop for Mac and Windows
(45)
8,99 € 1,79 € (iPad, 7.6 MB)
iCarConnect - the best on-board computer for your car iCarConnect - the best on-board computer for your car
(19)
3,59 € 0,89 € (iPhone, 45 MB)
ClearWeather — Color Forecast ClearWeather — Color Forecast
(196)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.1 MB)
Net Master HD - IT Tools & LAN Scanner Net Master HD - IT Tools & LAN Scanner
(236)
8,99 € 4,49 € (iPad, 3.3 MB)
Meine Fahrzeuge - All in one Meine Fahrzeuge - All in one
(7)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 18 MB)
Awesome Calendar Awesome Calendar
(87)
5,99 € 2,69 € (uni, 11 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(100)
4,49 € 2,99 € (iPad, 50 MB)
Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan) Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan)
(18)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 29 MB)
FlipCards Pro - Flashkarte App zum Lernen und zur Wiederholung FlipCards Pro - Flashkarte App zum Lernen und zur Wiederholung
(37)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)
ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator
(113)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
Pocket Lists – To-Do-Liste & Aufgabenliste Pocket Lists – To-Do-Liste & Aufgabenliste
(410)
4,49 € 1,79 € (uni, 19 MB)
iSSH - SSH / VNC Console iSSH - SSH / VNC Console
(462)
8,99 € 4,49 € (uni, 8.3 MB)
Satellite Safari Satellite Safari
(11)
2,69 € 1,79 € (uni, 37 MB)

Gesundheit/Sport

Fitly Fitly
(87)
0,89 € Gratis (iPhone, 2.2 MB)
GymGoal 2 GymGoal 2
(35)
4,49 € 3,59 € (uni, 48 MB)

Musik

Paper Piano Paper Piano
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Radiowecker - Sonio Pro Radiowecker - Sonio Pro
(661)
2,69 € 0,89 € (uni, 48 MB)
AirMusic AirMusic
(988)
2,99 € 2,69 € (uni, 4.8 MB)

Foto/Video

Finger Works Pro: Amazing
(41)
1,79 € Gratis (uni, 20 MB)
Horizon - Horizontale Videos Horizon - Horizontale Videos
(54)
1,79 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Brushstroke Brushstroke
(8)
2,69 € 0,89 € (uni, 25 MB)
Spark Kamera Spark Kamera
(221)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)
Diptic Video Diptic Video
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 1 MB)
Facetune Facetune
(494)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Facetune for iPad Facetune for iPad
(70)
3,59 € 1,79 € (iPad, 49 MB)
Waterlogue Waterlogue
(21)
2,69 € 0,89 € (uni, 40 MB)
Mextures Mextures
(34)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 81 MB)
Stackables Stackables
(10)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 108 MB)
Rhonna Designs Rhonna Designs
(172)
1,79 € 0,89 € (uni, 58 MB)
SketchMee SketchMee
(72)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 4.4 MB)
SketchMee HD SketchMee HD
(48)
3,59 € 0,89 € (iPad, 8.6 MB)
Fragment Fragment
(20)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.3 MB)
PaintMee PaintMee
(9)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 3.7 MB)
ScanBizCards Business Card Reader ScanBizCards Business Card Reader
(38)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 30 MB)
Videoshop - Video Editor Videoshop - Video Editor
(147)
2,69 € 1,79 € (uni, 32 MB)
Moment Camera Moment Camera
(24)
0,89 € Gratis (iPhone, 1.5 MB)

Kinder

Mal Mit Uns! - die Kreativitäts-App für Kinder Mal Mit Uns! - die Kreativitäts-App für Kinder
(7)
2,99 € 0,99 € (uni, 60 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Velvet Assassin Velvet Assassin
(28)
4,49 € 0,89 € (3903 MB)
Old Clockmaker’s Riddle (Full) Old Clockmaker’s Riddle (Full)
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (146 MB)
Mahjong Artifacts® Mahjong Artifacts®
(32)
4,49 € 1,79 € (29 MB)
Mahjong Artifacts®: Chapter 2
(21)
4,49 € 1,79 € (29 MB)
Lost Souls: Die Verzauberten Gemälde (Full)
(5)
5,99 € 1,79 € (484 MB)
Supermarket Mania® 2 Supermarket Mania® 2
(26)
4,49 € 1,79 € (168 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(143)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Neue Abenteuer auf der Schatzinsel Neue Abenteuer auf der Schatzinsel
(30)
8,99 € 7,99 € (1573 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
8,99 € 3,59 € (55 MB)
Violett Violett
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (515 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Pilot Pilot's Path
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (124 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(87)
35,99 € 26,99 € (37416 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(90)
26,99 € 5,99 € (9056 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(104)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)

Produktivität

Downcast Downcast
(28)
8,99 € 4,49 € (6.1 MB)
CalenMob - Google Calendar Client CalenMob - Google Calendar Client
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(568)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
MacGourmet Deluxe 4 MacGourmet Deluxe 4
Keine Bewertungen
44,99 € 21,99 € (67 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1018)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

Simply HDR Simply HDR
(13)
6,99 € 5,49 € (35 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(23)
8,99 € 4,49 € (3.4 MB)
Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(18)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Lightroom 5.4 und Camera Raw 8.4

Mit Lightroom 5.4 schafft Adobe die Voraussetzungen für eine Anbindung an Lightroom Mobile. Bei Camera Raw für Photoshop gibt es ebenfalls interessante Neuerungen, die Lightroom-Anwendern allerdings teilweise vorbehalten bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini-Stativ für iPhone & Co.

iGadget-Tipp: Mini-Stativ für iPhone & Co. ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für Zeitraffer-Videos. Da braucht man dann kein großes Stativ mehr.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple wirbt erfahrene Broadcom- und Qualcomm-Angestellte für Arbeit an eigenen Baseband-Chips ab

Apple wirbt weiter langjährige Broadcom- und Qualcomm-Angestellte ab, um eigene Baseband-Chips für iPhone und iPad zu entwickeln. Im Februar begann Paul Chang als Senior Program Manager bei Apple, vorher war er elf Jahre bei Broadcom. Im Januar wechselte Xiping Wang ebenfalls von Broadcom zu Apple.Wang war zehn Jahre bei dem Chip-Hersteller, beide sind Spezialisten in der Chip-Entwicklung und -Fertigung. Insgesamt soll Apple in den letzten drei Jahren für das Baseband-Team mindestens 30 ehemalige Broadcom- und Qualcomm-Angestellte verpflichtet haben, außerdem sucht der iPhone-Hersteller ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Hinweise deuten auf September-Release

Ein Release der iWatch ist quasi schon Fakt. Laut Digitimes sollen momentan die ersten Bauteil Prototypen bei Apple ankommen. Flexium Interconnect, Career Technology und Zhen Ding Technology Holding sollen laut Digitimes hierbei die Zulieferer sein. Zudem sagen die Quellen von Digitimes, dass die Vorstellung ganz klar im September, also wahrscheinlich zusammen mit dem iPhone 6, sei. Die Massenproduktion soll demnach im Laufe des Sommers starten, die ersten Leaks werden dann mit Sicherheit auch nicht mehr lange auf sich warten lassen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deine Lieblingsfilme in einer App für iPhone und iPod Touch

Must_See_IconDie neue Film-App Must-See – Entdecke Deine Lieblingsfilme ist ein Projekt von fortgeschrittenen Studenten, die ein gemeinsames Faible haben: Sie lieben Filme. Doch kein vorhandener Dienst konnte Ihnen Film-Empfehlungen geben, die ihren Vorlieben entsprachen. Deshalb haben sie nun selbst eine App entwickelt, die Filmempfehlungen nach persönlichen Vorlieben und Vorlieben der gemeinschaft der App-Nutzer gibt. Nach neun Monaten Entwicklungszeit ist es nun soweit – die iOS-App ist fertig.

Must-See berechnet auf Basis der eigenen Filmbewertungen jedes App-Nutzers viele verschiedene Filmvorlieben bezüglich verschiedener Arten von Filmen und nutzt einen ausgeklügelten Matching-Algorithmus, um auf Basis der Lieblingsfilme anderer Nutzer und ihrer Filmwertungen eine Vorhersage für Filme zu machen, die man noch nicht gesehen hat.

So kann Must-See genau diejenigen Filme auflisten, die einem am meisten gefallen werden. Künftig braucht man also nicht mehr aufwändig nach Filmen zu suchen. Diese persönliche Vorhersage ist also die Kernfunktion von Must-See, daneben werden aber auch alle anderen Informationen geboten, die man beim Entdecken von Filmen so benötigt.

Letzte Woche wurde Must-See für iOS veröffentlicht und jetzt geht es den Programmierern darum, schnell eine Community aufzubauen, denn auf dem Gruppen-Prinzip und den unterschiedlichen Film-Bewertungen basiert ja der Service, dem Nutzer Filme anzuzeigen, die ihm gefallen sollten.

Must-See ist und bleibt kostenlos, die Studenten möchten mit der Zeit eine große Community aufbauen und entwickeln deshalb derzeit mit Hochdruck Clients für weitere Plattformen. iOS war der erste Schritt (derzeit nur iPhone) – noch diesen Monat sind eine Android-App, eine Windows Phone-App und eine an das iPad angepasste Universal-App geplant.

Beim ersten Nutzen der App muss man sich registrieren, dann wird dem Nutzer eine große Auswahl von Filmen präsentiert, bei der er zunächst nur antippt, welche Filme er kennt. Als zweiten Schritt bittet die App Dich, aus den Dir bekannten Filmen eine Rangliste zu machen. Im dritten Schritt werden dann noch aus der Liste ausgewählte Filme aufgelistet, denen Du ein Prädikat geben sollst. Erst dann beginnt die Berechnung, welche Filme Deine Lieblingsfilme sein können. Und das dauert etwas…

Auf diese Langsamkeit in der Berechnung angesprochen, antwortet uns der Entwickler Cihat Gündüz: “Wir haben das Problem mit der extrem langsamen Berechnung ebenfalls festgestellt und arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Lösung. Wir bitten noch um etwas Geduld – wir hatten heute einen großen Ansturm durch neue Nutzer, was die Berechnung derzeit noch etwas überfordert. Wir werden das Problem aber hoffentlich noch heute Nacht lösen, sodass spätestens morgen die Vorhersagen bereit stehen sollten. In Zukunft sollte so etwas nicht mehr vorkommen.”

Na, da sind wir gespannt und wünschen gutes Gelingen.

Die Zeit kann man sich  derweil mit dem Bewerten anderer Filme vertreiben oder einfach ein paar Vorschau-Clips ansehen. Zu jedem Film gibt es ein paar Infos, wie Hauptdarsteller und Inhaltsangabe, die von der TMDb übernommen werden.

Must-See – Entdecke Deine Lieblingsfilme läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 7.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und dauerhaft kostenlos. Um die App nutzen zu können, wird eine Registrierung verlangt.

Die App Must See - Entdecke Deine Lieblingsfilme stellt Dir neue Filme vor, die Du ziemlich sicher mögen wirst. Möglich wird das durch einen Algorithmus, der aus dem Abstimmungsverhalten der Gesamtnutzer der App Vorhersagen trifft.

Die App Must See – Entdecke Deine Lieblingsfilme stellt Dir neue Filme vor, die Du ziemlich sicher mögen wirst. Möglich wird das durch einen Algorithmus, der aus dem Abstimmungsverhalten der Gesamtnutzer der App Vorhersagen trifft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Must-See: Durch spezielle Algorithmen und User-Bewertungen neue Lieblingsfilme entdecken

Oft braucht man gefühlt länger zum Aussuchen eines passenden Films als zum eigentlichen Anschauen. Mit Must-See gehört dieses Szenario der Vergangenheit an.

Must-See 1 Must-See 2 Must-See 4 Must-See 3

Must-See ist ein Projekt einer Gruppe filmliebender Studenten, die ihre App nach neun Monaten Entwicklungszeit nun im App Store präsentieren. Must-See (App Store-Link) kann seit der Veröffentlichung am 3. April dieses Jahres gratis aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt nur 2,6 MB eures Speicherplatzes. Die Applikation für iPhone und iPod Touch setzt mindestens iOS 7.0 als Betriebssystem voraus.

Die Entwickler von Must-See waren mit bisherigen Film-Apps nicht so recht zufrieden und entschlossen sich daher kurzerhand, ein eigenes Produkt zu schaffen. Must-See basiert daher auf einer ersten persönlichen Einschätzung des Nutzers hinsichtlich bereits gesehener Filme, einer Bewertung dieser nach Beliebtheit sowie einer kurzen Benotung einzelner Filmszenen. Anhand dieser Eingaben erstellt die App ein eigenes Profil, das ganz persönliche Filmempfehlungen enthält.

Durch eigene Bewertungen von Filmen wird dieser Algorithmus dann im Laufe der Zeit immer genauer, so dass nach und nach immer präzisere Empfehlungen ausgegeben werden können. Da man auch von Bewertungen von anderen Must-See-Usern profitieren kann, ist es wie bei fast jeder Community-App zunächst vonnöten, sich mit einem eigenen Nutzernamen, Passwort und E-Mail-Adresse anzumelden bzw. zu registrieren.

Der erste Durchlauf, der nach dem ersten Start die Filmempfehlungen bereitstellt, benötigt allerdings schon ein paar Minuten Zeit, bis erste Ergebnisse vorliegen – selbst auf meinem aktuellen Gerät, einem iPhone 5s. Die Developer empfehlen daher, sich anderwaltig in der App umzuschauen, bis die Berechnung vollzogen wurde. Denn auch dort gibt es so einiges zu entdecken: Neben einer Filmdatenbank, die über die API von TMDb, einer community-basierten Film- und TV-Datenbank, bezogen wird, gibt es auch eine Ansicht, in der persönliche Lesezeichen verwaltet werden können, sowie eine Suche, die entweder nach Filmtiteln oder Personen Ausschau halten kann.

Vor allem hinsichtlich der Übersichtlichkeit und des Informationsgehalts kann Must-See punkten. Die bislang 26 Bewertungen im App Store sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache: Dort wird Must-See im Durchschnitt mit vollen 5 von 5 Sternen bewertet. Denn: Neben den persönlichen Filmempfehlungen, der Lesezeichen und der Suchfunktion lässt sich so ziemlich jeder Film über die TMDb-Datenbank samt Filmposter, Länge, Schauspieler, Genre, Erscheinungsjahr, Storyline, Community- und TMDb-Bewertungen ansehen. Oftmals ist auch ein kurzer Trailer verfügbar, um erste Einblicke zu bekommen. In der TMDb-Ansicht gibt es außerdem Listen der bestbewerteten, populärsten und zu erwartenden Filme sowie aktuellste Kinofilme einzusehen, die man ebenfalls zur Inspiration nutzen kann.

Trotz der Vielfältigkeit der Applikation haben sich die Entwickler dazu entschieden, Must-See kostenlos anzubieten, und zudem auf nervtötende Werbebanner verzichtet. „Must-See ist und bleibt für immer kostenlos“, berichtet Cihat Gündüz, Koordinator des Must-See-Projektes, in seiner Mail an uns. „Wir wollen mit der Zeit eine große Community aufbauen und entwickeln deshalb derzeit mit Hochdruck Clients für weitere Plattformen. iOS war unser erster Schritt (derzeit nur iPhone) – noch diesen Monat sind eine Android-App, eine Windows Phone-App und eine an das iPad angepasste Universal-App geplant.“ Man darf also gespannt sein, wie sich die vielversprechende Film-App noch weiter entwickelt.

Der Artikel Must-See: Durch spezielle Algorithmen und User-Bewertungen neue Lieblingsfilme entdecken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stacksocial: iOS-Bundle verpackt 12 Top-Apps

stackAuf der Webseite Stacksocial werden für gewöhnlich Desktop-Anwendungen zu sogenannten Bundles zusammengeschnürt und dann im Paket deutlich günstiger als üblich verkauft. Ein Beispiel von vielen: Dieses Mac-Softwarepakete vom 29. Januar. Damals wurden acht unterschiedliche Mac-Programme im Gesamtwert von 237 Dollar für den Pauschalpreis von 30 Dollar angeboten. Ein Konzept, das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Nokia: Mit Internet, 36 Tage Standby, 49 Euro

Ein Blick über den Tellerrand. Nokia hat heute sein 225 vorgestellt und überrascht damit durchaus.

Das Feature-Phone mit 2,8″ kommt ohne Touch-Screen und WLan, aber mit Internet-Anbindung und 2 MP Kamera. Großartige Auflösung des 7,1-cm-Screens und andere Raffinessen? Fehlanzeige. Das Gerät richtet sich an Einsteiger und bietet trotz des günstigen Preises eine Sache, die sonst kein Gerät am Markt kann – eine vernünftige Akkulaufzeit. Im Standby-Modus soll das Gerät bis zu 36 Tage auskommen.

Nokia 225

Auch Musik lässt sich abspielen, dabei hält das Nokia 225 immerhin 51 Stunden durch. Benötigte Daten können auf einer MicroSD Karte (bis zu 32 GB) gesichert werden. 4 GB sind in der Basisversion als Arbeitsspeicher vorgesehen. Sogar Apps sind mit dabei. Neben Facebook und Twitter wurden auch ein paar Games wie Block Breaker 3 und Asphalt 6 aufgespielt. Die Reihe wird in fünf Farben erscheinen und für 49 Euro ab Juni erhältlich sein. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Google an Bezahldienst Square interessiert

Apple und Google an Bezahldienst Square interessiert

Beide Mobilbetriebssystemhersteller haben angeblich die Übernahme des Start-ups erwogen, das verschiedene Bezahlsysteme für iPhone, iPad und Android-Geräte anbietet. Ein Deal würde wohl im Multi-Milliarden-Bereich liegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brack ist neu autorisierter Apple-Händler

Die Katze ist aus dem Sack: Apple hat den Schweizer Online-Fachhändler Brack.ch in den ausgewählten Kreis der «autorisierten Händler» aufgenommen.

Apple-Produkte waren beim Online-Händler bereits seit längerem im Angebot, neu kann Brack als «Apple Authorized Dealer» aber alle Produktlinien direkt bei Apple beschaffen und diese somit offiziell ab Lager anbieten. Zum künftigen Angebot gehören deshalb iPod, iPad, iPhone, Apple TV, MacBook, Mac mini, iMac, Mac Pro sowie sämtliches Originalzubehör von Kabeln und Netzwerkprodukten sowie Docking Stations über Hüllen bis hin zu Ohrhörern. Auch der «AppleCare Protection Plan» und iTunes-Geschenkkarten können neu über Brack erworben werden. Nicht angeboten wird hingegen «bis auf weiteres» die Apple-Care-Variante «AppleCare+».

Wir sind stolz darauf, dass wir unseren Kunden einen noch besseren Service rund um Apple-Produkte anbieten können. Brack.ch dankt Apple fürs Vertrauen und hofft auf eine fruchtbare Zusammenarbeit

Markus Mahler, CEO der Brack Electronics AG

Für die Kunden habe das neue Label für Brack «nur Vorteile», so das Unternehmen. Brack.ch-Kunden würden demnach durch die direkte Zusammenarbeit mit Apple von einer «besseren Lagerverfügbarkeit als bisher» profitieren. Ausserdem verspricht sich Brack mit dem neuen Label eine zeitnahe Beschaffung begehrter Neuheiten. Insgesamt sei das Team von Brack.ch nun näher an den Produkten. Ausserdem soll geschultes Personal im Verkauf, in der Technik und im Produktmanagement dem Apple-interessierten Kunden nun ein «abgerundetes Produkterlebnis» bieten können. Dies sei sowohl bei der Beratung vor, als auch im Supportfall nach dem Kauf der Fall. Wie Brack weiter informiert, werden allfällige Retouren über den «herkömmlichen Prozess» abgewickelt.

Zum Start des neuen Labels lanciert Brack eine fünftägige Einführungsaktion auf das gesamte Apple-Sortiment. Auf diese Aktion möchte der Online-Händler auch mit einer Apfel- und Flyer-Verteilaktion in den Bahnhöfen Bern (Donnerstag 7–12 Uhr), Luzern (Donnerstag 14–19 Uhr) und Aarau (Freitag 7–12 Uhr) aufmerksam machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung: Werbeausgaben in den USA fast gleich

Samsung gibt noch immer mehr für Werbezwecke aus als jeder andere Konkurrent am US-amerikanischen Smartphonemarkt. Doch der Abstand zu den anderen Anbietern nimmt laut Wall Street Journal langsam ab: Um 33 Prozent haben die Rivalen Samsungs im letzten Jahr zugelegt, wobei Samsung seine Ausgaben leicht gesenkt hat.

Die Werbeforscher von Kantar Media haben herausgefunden, dass die sieben wichtigsten Anbieter 2013 über 1,3 Milliarden Dollar in Werbung investiert haben – einschließlich Print, Online-Fernsehen und Radio.

Bei Apple lagen die Investitionen in Werbekampagnen in dieser Zeit bei 351 Millionen Dollar – bei einem Anstieg von fünf Prozent im Jahresvergleich, wobei der Großteil der Ausgaben in den TV-Bereich geflossen ist. Dem gegenüber hat Samsung seine Investitionen in Werbemaßnahmen um ganze zehn Prozent zurückgefahren und brachte es 2013 auf 363 Millionen Dollar – nur 12 Millionen mehr als bei Apple.

Besonders aggreassiv hat sich Samsung in seiner Kampagne für die Galaxy-Reihe präsentiert. Apple wird dort recht direkt angegangen. Diese Haltung hat sogar zu einem kleinen Disput zwischen den Konkurrenten geführt, die ihre Meinungsverschiedenheiten per Email ausgetauscht haben.

Samsung hält derzeit 26,7 Prozent der Marktanteile in den USA, Apple hingegen 41,6 Prozent, Tendenz steigend. Dies zeigt auch, dass Werbung allein definitiv nicht genügt, um die Herzen der Kunden zu gewinnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim’s Tipp der Woche: Mehr Akku für iPhone Nutzer

lightning-s

Hallo und herzlich Willkommen zu meiner neuen Tipp-Reihe rund um Apple-Produkte. Ich werde euch, ab heute, jede Woche einen Tipp zu iPhone, iPad, Mac oder sogar Apps geben. Hierbei beziehe ich mich auf eigene Erfahrungen mit den Geräten und Programmen. Viel Spaß.

Starten werde ich mit meinem Akku-Tipp für euer iPhone. Viele von euch kennen das Problem. Gerade einmal 12 Uhr durch und schon schreit der Akku nach einer Steckdose. Innerlich wird man ganz kribbelig, weil man ja vielleicht gleich nichtmehr erreichbar ist. Schnell noch die Helligkeit ganz niedrig gestellt oder sogar den Flugmodus angeschaltet, damit ja kein weiteres Prozent verloren geht.

Battery Batterie Akku

Viele Tipps sind bereits bekannt. Sei es das Deaktivieren der Hintergrundaktualisierung oder das Ausschalten der Bewegung des Hintergrundes auf dem Homebildschirm. Diese Tipps sind weit verbreitet. Trotzdem gibt es weiterhin viele Nutzer, die sich über die kurze Akkulaufzeit beim iPhone beklagen und seien wir mal ehrlich, der Akku muss mit dem neuen iPhone umbedingt verbessert werden!

Tim’s Tipp der Woche:

Folgendes sollte euch sicherlich bekannt vorkommen. Ihr startet eine App, danach die Nächste und dann vielleicht noch eine weitere. Bevor ihr euer iPhone wieder in die Tasche steckt, macht ihr was? Genau! Ihr schließt alle geöffneten Apps, die sich im Multitasking befinden, wieder. Bis iOS 6 mit dem “Dauerdaumen” in der Multitaskingleiste und jetzt, unter iOS 7, “schießt” man die Apps einfach nach oben weg. Ganz entspannt packt ihr euer iPhone in die Tasche. Nach zwei Stunden oder auch weniger holt ihr euer Smartphone wieder hervor und öffnet zu 99,9% der Fälle die gleichen Apps, schließt sie danach wieder und packt das Handy in die Tasche. Das Ganze macht jeder iPhone-Nutzer so ca. 15-25 Mal am Tag.

TTdW Akku Multi

Ich möchte euch kurz erklären, wie ihr, mit wenig Aufwand, mindestens 15-25%* Akku sparen könnt. Jedes mal, wenn ihr eure Apps schließt bzw. beendet, wird der Arbeitsspeicher im iPhone wieder frei. Genau, wie beim PC oder Laptop. Öffnet man also eine App neu, muss der Arbeitsspeicher wieder arbeiten und braucht Energie, also Leistung und auch Akku. Bleiben die Apps aber im Hintergrund geöffnet, arbeitet der Arbeitsspeicher konstant mit der selben Leistung und muss nicht immer wieder hoch bzw. runterfahren. Ihr denkt euch jetzt sicher: Wenn das iPhone gesperrt ist, arbeiten die Apps doch im Hintergrund weiter. Nein nicht direkt. Sofern ihr die Hintergrundaktualisierung ausgeschaltet habt, arbeitet das iPhone nur dann, wenn ihr es entsperrt und benutzt. Unterm Strich spart ihr damit Zeit und schont euren Akku.

Also ruhig mal die Finger weg vom “Beenden der Apps” und einfach laufen lassen. Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen. 

Bei Fragen stehe ich hier auf der Seite und auf Twitter (@tmphlppgrmS) gerne zur Verfügung.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Freu mich auf eure Berichte. Bis nächste Woche.

Euer Tim

*die Prozentzahlen sind eigene Ergebnisse beim Durchführen des Versuchs

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlungsdienstleister Square: Das nächste Übernahmeziel für Apple und Google?

Nach der jüngsten Finanzierungsrunde für den mobilen Payment-Anbieter Square stellt das Online-Magazin ReCode nun die Frage in den Raum, was als nächstes kommen mag - der Börsengang oder die Übernahme des Unternehmens. Square hatte über 200 Millionen US-Dollar zugesichert bekommen, unter anderem von den Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley. Nun heißt es, Google und Apple seien beide an dem Payment-Anbieter interessiert und hätten bereits Verhandlungen aufgenommen. Wie das Online-Magazin ReCode schreibt, haben sowohl Apple als auch Google im vergangenen Jahr erwogen, dem ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

R.B.I. Baseball 14: Neuauflage des NES-Klassikers für iOS erschienen

iconMit R.B.I. Baseball 14 ist die Neuauflage eines NES-Klassikers aus den 1980er-Jahren für iOS erhältlich. Die für iPhone und iPad erhältliche Baseball-Simulation hat allerdings nicht mehr viel mit dem Original zu tun. Die Grafik wurde komplett überarbeitet und das offiziell vom Verband M.L.B lizensierte Spiel beinhaltet alle 30 aktuellen Liga-Teams [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps informiert bei Problembeseitigung

Apple Maps informiert bei Problembeseitigung

Nutzer, die in Apples Karten-App einen Fehler melden, können sich über dessen Behebung informieren lassen – die Funktion scheint aber noch im Teststadium.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte um unterschiedliche Termine für die beiden iPhone 6 verdichten sich

Die erstmals Ende März aufgetauchten Gerüchte, wonach Apple die beiden erwarteten Größen des iPhone 6 nicht gemeinsam im Herbst dieses Jahres auf den Markt bringen würde, scheinen sich langsam aber sicher zu verdichten. So berichtet nun die taiwanesischen Zeitung Industrial and Commercial Times (via MacRumors), dass Apples Zulieferer im Juli mit der Massenproduktion des iPhone 6 beginnen würden - allerdings nur für die Variante mit einer Displaydiagonalen von 4,7". Die Massenproduktion für die andere Variante mit 5,5" hingegen soll erst im September anlaufen, was dann auch einen späteren Verkaufsstart nach sich ziehen würde. Als Grund werden wie so oft Schwierigkeiten bei der Produktion des größeren Displays angeführt. Sollten sich die Gerüchte als wahr erweisen, dürfte Apple die beiden Geräte-Varianten auch getrennt voneinander vorstellen. Tim Cook hatte seinerzeit Fehler bei der Präsentation des neuen iMac eingeräumt, da dieser zunächst nicht in ausreichender Stückzahl zur Verfügung stand und somit viele Kunden enttäuscht waren. Diesen Fehler werde man nicht wiederholen gab Cook seinerzeit an.

Mit dem "kleineren" der beiden iPhone 6 darf allerdings nach wie vor im September gerechnet werden. Dann vermutlich gemeinsam mit iOS 8 und der gemunkelten iWatch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zattoo verdoppelt Abo-Preis, Live TV heute im Angebot

Wir haben oft und auch kürzlich erst über Zattoo, das Unterwegs-Fernsehen, berichtet. Durchaus positiv.

Bisher konntet Ihr zu einem humanen Preis TV schauen. Nun wurden nämlich die Preise verdoppelt. Das Premium-Abo (HiQ) schlug bis vor kurzem noch mit 4,99 Euro monatlich zu Buche – jetzt kostet der Service 9,99 Euro. Für ein ganzes Jahr bezahlt Ihr statt 50 nun etwa 100 Euro. 

Zattoo Preis

Um ehrlich zu sein: Das Ganze ist nicht nur mit Nachteilen verbunden – erst seit kurzem besteht eine Partnerschaft mit der ProSiebenSat.1 Group, das alle Sender dieser Gruppe verfügbar macht. Trotz allem – ist es Euch den doppelten Preis nur für ein paar mehr Sender wert? Uns zugegebenermaßen nicht. Gönnt Euch heute lieber Live TV. Nicht ganz so viele Sender – aber im Angebot: iOS ist auf 99 Cent aktuell reduziert und die Mac App sogar komplett gratis für kurze Zeit. Denkt dran, heute Abend im ZDF: Bayern – Manchester, mit Live TV dann auch unterwegs…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das erste richtige iPhone 6-Konzept, das passt!

iphone-6-side

Wir haben in den letzten Wochen und Monaten schon sehr viele Konzepte im Bereich des neuen iPhone 6 gesehen und sind von diesem Konzept einfach nur begeistert. Die Form und auch das Aussehen hat das Konzept von den veröffentlichten Blaupausen spendiert bekommen, die bereits jetzt im Web veröffentlicht worden sind. Anhand dieser hat man versucht, das iPhone 6 nachzustellen und unserer Meinung nach ist dies auch gelungen.

Es fehlen Details
Zwar haben die Designer im Konzept nicht jedes Detail berücksichtigt, aber man kann einen ersten Eindruck gewinnen, wie das Gerät generell aussieht und welche Form das Gerät haben wird. Die angeblich herausstehende Kamera wurde hier nicht berücksichtig und auch die Abtrennungen auf der Rückseite wurde ausgelassen. Sollte uns Apple solch ein Gerät präsentieren, wären sicherlich viele Apple-Fans zufrieden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 9.4.14

Produktivität

Draft Control Draft Control
Preis: Kostenlos
Paster Paster
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

BarcodePro BarcodePro
Preis: Kostenlos
copybin copybin
Preis: Kostenlos
Smart Sync Lite Smart Sync Lite
Preis: Kostenlos
ImageCrawler ImageCrawler
Preis: Kostenlos
Eicon Eicon
Preis: Kostenlos
1Keyboard 1Keyboard
Preis: „4,99$“ 2,69 €

Foto & Video

iFunia PhotoCollage iFunia PhotoCollage
Preis: Kostenlos
PhotoJob Lite PhotoJob Lite
Preis: Kostenlos
EOS Inspector EOS Inspector
Preis: Kostenlos
Aiseesoft DVD Ripper Lite Aiseesoft DVD Ripper Lite
Preis: Kostenlos

Nachrichten

Downcast Downcast
Preis: „9,99$“ 4,49 €

Wetter

EnvironTemp EnvironTemp
Preis: Kostenlos

Musik

Aiseesoft MP3 Converter Aiseesoft MP3 Converter
Preis: Kostenlos
Atrip Drops Atrip Drops
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Tureng Tureng
Preis: Kostenlos

Bildung

Entwickler-Tools

TextWrangler TextWrangler
Preis: Kostenlos

Spiele

Toy Shop Micro Cars Pro Toy Shop Micro Cars Pro
Preis: 2,69 €
Bubble Crackle Gratis Bubble Crackle Gratis
Preis: Kostenlos
BasketBall Fun BasketBall Fun
Preis: Kostenlos
Bomba Bomba
Preis: Kostenlos
Haunted House Slot Haunted House Slot
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie bestätigt: Teenager sind an einer iWatch interessiert

Apples iPhone ist besonders bei den US-Teenagern sehr beliebt und wird viel häufiger verkauft als Smartphones konkurrierender Unternehmen. Dass diese Zielgruppe auch eine Smartwatch von Apple kaufen würde, ist nicht überraschend. Die Investmentbank Piper Jaffray führte nun unter US-amerikanischen Teenagern eine Studie durch, die bestätigt, dass Apple aller Voraussicht nach mit einer hohen Nachfrage nach der iWatch rechnen kann.

Apple iWatch

Innerhalb der Studie wurden rund 7.500 Jugendliche in den USA um Antworten befragt. Dabei stellte der Analyst Gene Munster fest, dass rund 17 Prozent der Befragten am Kauf einer iWatch interessiert sind, die maximal 350 US-Dollar kostet. Die Ergebnisse der Studie in Bezug auf die Nachfrage nach einer Smartwatch von Apple sind als sehr aufschlussreich zu bezeichnen, denn dieser Wert konnte im Vergleich zur letzten Befragung im vergangenen Oktober nochmals um 5 Prozentpunkte zulegen. Munster rechnet demnach damit, dass Apple ohne Probleme zwischen 5 bis 10 Millionen Einheiten der iWatch innerhalb der ersten zwölf Monate nach dem Release verkaufen kann.

Jugendliche greifen in vielen Produktkategorien zu Apple

Der zu erkennende dezente Hype bei den Jugendlichen aus den USA beweist zudem, dass sich diese für Apple wichtige Zielgruppe über neue Produktkategorien des iPhone-Herstellers freut. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es jedoch noch immer reinste Spekulation, ob Apple tatsächlich eine Smartwatch auf den Markt bringen wird. Nachdem Konkurrenten zahlreiche Modelle veröffentlichten, reagierte Apple noch immer nicht mit einer Präsentation. Dabei kursieren entsprechende Gerüchte bereits seit langer Zeit. Laut aktuellen Spekulationen wird mit einem Marktstart im September 2014 gerechnet.

Aus der Studie gehen des Weiteren Details zum Apple hervor. Demnach besitzen 61 Prozent der Studienteilnehmer ein iPhone, was im Vergleich zur Datenerhebung aus dem Oktober 2013 ebenso eine Verbesserung darstellt. Des Weiteren stellt Apple für 67 Prozent aller Befragten beim nächsten Kauf eines Smartphones die erste Adresse dar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 9. April (7 News)

Was ist gerade los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker informiert kurz und knapp.

+++ 17:35 Uhr – Apple: Wird Bezahldienst Square gekauft? +++
Laut Berichten von ReCode soll Apple Interesse am mobilen Bezahldienst Square haben. Das Zubehörprodukt wird dazu einfach am Kopfhörerausgang angesteckt und kann mit einer entsprechenden App genutzt werden. Da Apple über Millionen iTunes-Kunden verfügt, könnte das System für mobiles Bezahlen eingesetzt werden. Bisher handelt es sich allerdings nur um Gerüchte.

+++ 13:40 Uhr – Musik: Sonderseite für ABBA-Alben +++
Bei iTunes gibt es aktuell eine Sonderseite zu allen Musik-Alben von ABBA (iTunes-Link). Ob Super Trouper aus 1980 oder Waterloo aus 74 – hier finden ABBA-Fans wirklich alles.

+++ 11:35 Uhr – Apple: Karten-Fehler melden +++
Wie MacRumors berichtet, testet Apple Push-Antworten auf gemeldete Fehler in der Karten-App. Sobald das Problem behoben wurde, hat Apple darüber informiert. So könnt ihr als Nutzer auch mit wenigen Handgriffen, die App besser gestalten.

+++ 8:15 Uhr – Musik: Album von Joe Cocker nur 3,99 Euro +++
Das Album “Hard Knocks” von Joe Cocker kostet bei iTunes derzeit nur 3,99 Euro (iTunes-Link) statt 5,99 Euro. Beliebte Songs wie “You Are So Beautiful” und “Unforgiven” sind mit auf dem Album.

+++ 8:15 Uhr – Apple: Amazon-Manager jetzt bei Apple +++
Der Vizepräsident Benoit Dupin war bei Amazon für Suchtechnologien zuständig, arbeitet jetzt aber für Apple. Dupin wird vermutlich den Posten von Cathy Edwards einnehmen, die ehemalige Chefin von Chomp. Chomp ist ein Einkauf von Apple und widmet sich der Technologe Suchmaschine.

+++ 8:00 Uhr – Office: Mac-Version folgt +++
Die Veröffentlichung der Office-Apps soll noch von Steve Ballmer angestoßen worden – der neue CEO hatte mit dieser Entscheidung nichts zu tun. Weiterhin wird kommuniziert, das bald eine neue Office-Version für den Mac kommen wird, weitere Infos gibt es aber noch nicht. Weitere Infos aus dem Microsoft-Team gibt es hier.

+++ 7:50 Uhr – Tipp: Guide für Boom Beach +++
Das kostenlose Boom Beach haben wir euch ja schon vorgestellt. Die Kollegen von Toucharcade haben jetzt einen Guide veröffentlicht, der Tipps zum Gameplay gibt, damit ihr kein echtes Geld per In-App-Kauf investieren müsst.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 9. April (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karten-App: Apple testet neue Funktion zur Benachrichtigung bei Fehlerbehebungen

Apple arbeitet im Hintergrund kontinuierlich an der Verbesserung der Karten-App, die seit iOS 6 den zuvor mitgelieferten Google-Dienst ersetzt. Um Fehler in der Karten-App zu beseitigen, bietet Apple seit Beginn die Möglichkeit an, Fehler direkt an das Unternehmen zu melden. Bisher war diese Funktion jedoch nicht sehr transparent, auf Fehlerbehebungen wurde man eher durch Zufall aufmerksam. MacRumors wurde nun von einem Leser und mehreren Community-Mitgliedern darauf hingewiesen, dass Apple...

Karten-App: Apple testet neue Funktion zur Benachrichtigung bei Fehlerbehebungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Oster-Angebote Tag 3 & Anker 5-Port Ladegerät + gratis Mini-Akku

Bei Amazon gibt es gleich zwei nennenswerte Rabatt-Aktionen.

Anker 5-Port Ladegerät kaufen, Akku geschenkt

Anker 5 PortDas Ladegerät mit fünf USB-Anschlüssen von Anker (Amazon-Link) ist eine richtig praktische Sache. Wenn beispielsweise auf Reisen nur eine Steckdose zur Verfügung steht, ihr aber iPhone und iPad gleichzeitig laden wollt, hilft das Ladegerät von Anker in der Not. Die Ladung erfolgt an einem der fünf Ports die mit bis zu 8A die Geräte aufladen. Das Gerät an sich ist zwar aus Plastik gefertigt, macht dennoch einen guten Eindruck.

Wenn ihr das 29,99 Euro teure Ladegerät kauft und den mobilen Akku Astro Mini (schwarz oder silber) mit in den Warenkorb legt, bekommt ihr diesen 15 Euro teuren Akku geschenkt. Für den silbernen Akku bitte den Gutscheincode CJFZPMLD verwenden, für den schwarzen FHAAH56E.

Amazon-Blitzangebote

Amazon 1 Amazon 2 Amazon 4 Amazon 3

11:45 Uhr – Autohalterung für Smartphones von Apple: Hierbei handelt es sich um eine universelle Halterung für Smartphones von Apple, Samsung und HTC. Die Kfz-Halterung wird an der Windschutzscheibe befestigt und verfügt über ein 360 Grad drehbares Kugelgelenk. Bei 38 Bewertungen gibt es 5 von 5 Sterne. Aktueller Preis: 17,90 Euro, Preisvergleich: 17,90 Euro.

13 Uhr – SanDisk Cruzer Extreme 32GB Speicherstick: Falls ihr einen neuen uns schnellen USB-Stick mit USB 3.0 sucht, solltet ihr um 13 Uhr zuschlagen. Aktueller Preis: 34,08 Euro, Preisvergleich: 34,07 Euro.

13:45 Uhr – Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 1TB: Die externe Festplatte mit USB 3.0 und 1 TB internen Speicher ist mit einem stoß- und rutschfesten Gehäuse versehen. Es handelt sich um eine Festpatte der Größe 2,5 Zoll, die mit 5400 rpm dreht und einen Cache von 8 MB hat. Aktueller Preis: 70,13 Euro, Preisvergleich: 66 Euro.

14:30 Uhr – Cabstone SoundBox Bluetooth: Die kleine Musikbox mit Bluetooth-Anbindung ist ab 14:30 Uhr im Angebot. Auf dem Lautsprecher wurden Touch-Tasten verbaut, für eine komfortable Bedienung direkt am Lautsprecher. Durch das 2-Wege-Soundsystem mit 6,0 W und Dual-Subwoofer wird ein ordentlicher Klang geliefert, der integrierte Akku soll für 10 Stunden Musikgenuss sorgen. Weitere Geräte können per Klinken-Kabel angeschlossen werden. Aktueller Preis: 55,53 Euro, Preisvergleich: 49,90 Euro.

16:00 Uhr – AKG K430 Over-Ear-Stereo-Kopfhörer: Wer noch einen guten On-Ear-Kopfhörer für iPhone und iPad sucht, wird bei AKG fündig. Laut Bewertungen gibt es einen sehr guten Klang, auch die Verarbeitung wird gelobt. Weiterhin wurden Tasten zur Lautstärkeregelung integriert. Aktueller Preis: 42,90 Euro, Preisvergleich: 40 Euro.

18:30 Uhr – Jawbone UP Armband: Mit dem stylischen Armband von Jawbone könnt ihr euer Schlaf-, Ess- und Bewegungsverhalten aufzeichnen und in der App für das iPhone auswerten. Natürlich werden auch Schritte gezählt, auch die verbrauchten Kalorien werden aufgeführt. Das UP ist ein Fitness-Tracker im modernen Design. Aktueller Preis: 116,89 Euro, Preisvergleich: 105 Euro.

Natürlich haben wir euch nur Apple-relevante Deals aufgeführt. Als Schnäppchenjäger lohnt sich sicherlich auch ein Blick in die restlichen Blitzangebote (zur Übersicht) – eventuell ist ja noch etwas für euch dabei.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt. Bei Interesse stellt euch einen Wecker für die angegebene Uhrzeit, da gute Angebote schnell ausverkauft sein können.

Der Artikel Amazon Oster-Angebote Tag 3 & Anker 5-Port Ladegerät + gratis Mini-Akku erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Chromecast: Aktualisierung sorgt für gleichbleibende Lautstärke

chrome-700Googles TV-Stick, der 35€ teure HDMI-Stecker Chromecast, soll im Laufe der Woche mit dem Update auf Build-Nummer #16664 versorgt werden. Dies kündigt das Chrome-Team jetzt im offiziellen Haus-Blog an und verspricht neben den üblichen Fehlerbehebungen die Integration einer neuen Audio-Funktion, die für eine gleichbleibende Lautstärke zwischen mehreren Chromecast-Sessions sorgen soll. Sehr gut. Version #16664 wird zudem den IPv6-Support des Sticks verbessern und sich um zusätzliche “DNS robustness” kümmern – was [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Sprachanruf: Letzter Feinschliff am nahenden Feature

WhatsApp plant in naher Zukunft mit einer eigenen VoIP-Funktion in Konkurrenz mit Skype und Co zu treten. Das von CEO Jan Koum auf dem Mobile World Congress 2014 angekündigte Feature steht offenbar kurz vor der Marktreife. Dies legen neue Übersetzungsanfragen in die Sprache Hindi nahe.

Bildschirmfoto 2014 04 09 um 16.35.33 WhatsApp Sprachanruf: Letzter Feinschliff am nahenden Feature

Auch ins Deutsche wird bereits fleißig übersetzt. Wörter, wie etwa “Auflegen”, “eingehender Anruf” und “ausgehender Anruf” lassen sich als eindeutiges Indiz für die Telefonfunktion anbringen. Die Tatsache, dass man bereits in die Sprache Hindi übersetzt, unterstreicht den Fortschritt der für Frühjahr 2014 angekündigten Funktion.

In der letzten, intern verteilten Beta hat WhatsApp unseren Informationen zufolge das Telefon-Feature vorerst entfernt, um es hinter verschlossener Tür auszubauen. Das folgende Screenshot wurde uns von einem Beta-Tester zugespielt und zeigt das Design – angelehnt an die iOS 7.1 Telefon-App.

whatsapp apfelpage WhatsApp Sprachanruf: Letzter Feinschliff am nahenden Feature

Interessant dürfte nach dem Erscheinen die Reaktion von Skype sein. Mit über 480 Millionen aktiven Nutzern könnte sich WhatsApp auf dem VoIP-Markt eine gute Position verschaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: 4,7 Zoller soll im Juli und 5,5 Zoll-Version im September in die Massenproduktion gehen

iphone-5s-iphone-6-vergleichNach neuen Gerüchten zum iTV und der iWatch wollen wir den letzten Bericht des Tages wieder einmal dem iPhone 6 widmen, welches von allen genannten Geräten wohl am sehnlichsten erwartet wird. Bekanntermaßen soll dieses in zwei Größen erscheinen und wie es jetzt erneut heißt, gehen die beiden Versionen zu unterschiedlichen Zeitpunkten in die Massenproduktion. Während [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Summa summarum: Apple verlangt 2,19 Milliarden Dollar von Samsung

Derzeit läuft in den USA der zweite große Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung. Ein paar Wochen werden vermutlich noch vergehen bis ein Urteil gesprochen wird. Im ersten großen Prozess wurde Samsung zu einer Schadensersatzzahlung von knapp 1 Milliarde Dollar verdonnert. Dieses Mal wirft Apple dem Hersteller aus Südkorea vor, fünf Patente zu verletzen. Hierfür verlangt Apple die stolze Summe von 2,19 Milliarden Dollar. Am gestrigen Tag rechnete der iPhone-Hersteller vor, wie man zu der Summe kommt.

apple_logo_kudamm_61px

Konkret geht es laut Apple um die Zeit zwischen August 2011 und Ende 2013. Experte Chris Vellturo zeigte auf, dass Samsung während dieser Zeit nur deshalb so gute Verkaufszahlen erzielt habe, da das Unternehme bei Apple kopiert hat. Die Summe der 2,19 Milliarden Dollar Schadensersatz setzt sich unter anderem aus 37 Millionen Geräten zusammen, die Samsung im Zeitraum verkauft hat, ohne Lizenzgebühren an Apple zu entrichten. Zusätzlich verlangt Apple Schadensersatz dafür, dass die eigenen iPhone-Verkäufe dadurch geschmälert wurden.

Zur Erhebung der Daten und zur Analyse des Marktes habe sein Team mehrere Tausend Stunden verbracht, so Vellturo. Er selbst habe 800 Stunden eingebracht.

Anschließend folgte eine Analyse von Professor John Hauser. Dieser zeigte auf, dass Apples Patente signifikant für den Erfolg Samsungs verantwortlich waren. Eine Studie wurde vorgebracht, die verdeutlichte, dass Samsung-Geräte mit Apples Patenten deutlich erfolgreicher sind als die Geräte ohne Patentrechtsverletzungen. Apple geht davon aus, dass die Patentverletzungen für einen Großteil des Samsung Erfolgs verantwortlich sind.

Samsung hingegen bezweifelt nach wir vor, dass man Apples Patente verletzt habe. Nicht die Funktion der Smartphones, sondern das Galaxy-Branding sei verantwortlich für den Erfolg. Darüberhinaus erkennt Samsung die von Apple eingebrachten Patente nicht an. Sollten diese jedoch trotzdem rechtmäßig sein, so sei die Schadenssumme von Apple viel zu hoch angesetzt. (via re/code)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Google angeblich an Mobil-Bezahlfirma dran

Die Gerüchteküche um das nicht so innige Verhältnis Apple/Google wird durch ein gemeinsames Interesse an Square weiter durchgerührt.

Angeblich wollen beide Firmen das Unternehmen, das sich dem mobilen Bezahlen widmet, übernehmen. Gespräche soll es bereits im letzten Jahr gegeben haben. Die Hardware von Square findet sich jetzt schon in Apple Stores. Via Kreditkarte könnt Ihr dort am Square-Kassenterminal bezahlen. Darum rückt bei dem Interesse an Square auch eher die Software ins Visier.

AppleStoreKuDamm-iPhone5S-009

Wir warten ja noch auf das perfekte mobile Bezahlen mit dem iPhone. Jack Dorsey, einer der Twitter-Gründer, steckt hinter Square. Und er neigt dem Bericht von recode.net zufolge eher zu Apple als zu Google. Als Beweis dafür, dass Apple wirklich zuschlägt, taugt das noch lange nicht. Dennoch wird mobiles Bezahlen ein immer größeres Thema. So gesehen würde ein Kauf von Square schon Sinn für Apple machen – aber eben auch für Google, trotz (oder wegen) NFC.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firefighter Simulator 3D – Coole und kostenlose Feuerwehr-Simulation für iPhone und iPad

Welcher kleine Junge möchte nicht gerne Feuerwehrmann werden? Bis in das Erwachsenenalter hält dieser Wunsch allerdings nur selten an. Das sollte aber niemanden davon abhalten, die kostenlose Feuerwehr-Simulation auszuprobieren. In schönem 3D verwaltest du eine komplette Feuerwache.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt nur 89 Cent: Foto-App “Fragment” erstellt prismenartige Formen

Wer seinen Fotos den letzten Schliff verpassen möchte, sollte sich das Angebot zu Tangent nicht entgehen lassen.

Fragment 4Im Dezember letzten Jahres hatte unsere Foto-Expertin Mel Fragment (App Store-Link) schon genauer unter die Lupe genommen, jetzt ist der Preis von 1,79 Euro auf 89 Cent gefallen. Fragment stammt von den Machern die auch schon Tangent in den App Store gebracht haben. Der Download ist 5,5 MB groß, für iPhone und iPad vorbereitet und setzt mindestens iOS 7 voraus.

Auch in Fragment haben sich die Entwickler wieder einmal um ihre Vorliebe für kreative Fotobearbeitung mittels geometrischer Formen gekümmert. Fragment ist darauf ausgelegt, sowohl Rahmen, Formen und Muster auf die entsprechenden Fotos anzuwenden. Dazu kann man sowohl Bilder direkt mit der Kamera schießen und in der App nutzen, oder Exemplare aus der Bibliothek in Fragment importieren.

Im Bearbeitungsmenü stehen dann diverse Optionen zur Verfügung. Von einem einfachen Dreieck bis hin zu aufwändigen kreisförmigen Kompositionen ist so ziemlich alles dabei – insgesamt stehen dem User ganze 46 verschiedene Gebilde zur Verfügung. Danach geht es an die Feinabstimmung, so dass der Fokus eingestellt oder eine verzerrte Ansicht entstehen kann. Außerdem lässt sich die Ansicht innerhalb der Form auch drehen sowie um 50% verkleinern bzw. 100% und 200% vergrößern.

Weiterhin könnt ihr am Kontrast, Helligkeit, Saturierung, Unschärfe und weiteres schrauben, damit am Ende ein perfekt bearbeitetes Foto entsteht. Wer möchte kann sein fertiges Bild auch erneut bearbeiten, um so gleich mehrere Formen ins Spiel zu bringen.

Sein fertiges Kunstwerk kann dann natürlich nicht nur lokal abgelegt werden, auch lassen sich die Bilder direkt bei Facebook, Instagram oder Twitter teilen, damit auch die Freunde sehen, welch toller Künstler in einem steckt. Insgesamt also eine kreative und nette Spielerei, die aktuell nur 89 Cent kostet und danach kein weiteres Geld verlangt.

Der Artikel Jetzt nur 89 Cent: Foto-App “Fragment” erstellt prismenartige Formen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ColorDigital ColorWorkshop

ColorDigital ist eine Software zur digitalen Farbgestaltung für Architektur, Design, Mode, Textil oder Interieur. Durch die Unterstützung des DMIx Workflows erzielen Sie eine durchgängige Farbgenauigkeit – vom Design bis zur Produktion oder der Ausführung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steinberg: Update für Musikproduktionssoftware Cubase

Steinberg hat ein Update für die Musikproduktionssoftware Cubase (Artist) 7.5 herausgebracht. "Die Version 7.5.20 enthält mehrere Verbesserungen und behebt über 60 Probleme in verschiedenen Programmbereichen", teilte der Hersteller mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch: Erscheinungsdatum im Q3 2014?

iwatch-konzept-designereiWie schon mit dem vorherigen Bericht angedeutet, dürfte uns in diesem Jahr noch der Release der sogenannten iWatch von Apple erwarten. Es handelt sich dabei wohl um die erste eigene Smartwatch des Unternehmens aus Cupertino. Doch wann genau wird diese auf den Markt kommen? Wenn es nach einem neuen Bericht von “BGR” geht, liegt der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Gutachter bestätigt bessere Samsung-Verkaufszahlen aufgrund von iPhone-Funktionen

Im laufenden Patentstreit zwischen Apple und Samsung sagte nun ein vom iPhone-Hersteller beauftragter Gutachter aus. Dieser bestätigte, dass die Verkaufszahlen von Samsung-Smartphone aufgrund der Verwendung von Funktionen vom iPhone verbessert wurden. Es dreht sich dabei um den Marketing-Professor John Hauser vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Hauser gibt zudem an, dass Apple mindestens einen Schadenersatz in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar von Samsung fordern soll. Nach wie vor behauptet der IT-Konzern aus Cupertino, dass Samsung patentierte Erfindungen kopiert haben soll. Diese haben laut Apple also nicht nur dazu geführt, dass sich iPhones seltener verkauft haben, sondern auch der direkte größte Konkurrent bessere Umsatzzahlen verzeichnen konnte.

Apple vs. Samsung

Samsung streitet hingegen die besagten Vorwürfe vehement ab. Die Südkoreaner sind der Meinung, dass Google mit dem Betriebssystem Android die besagten Funktionen bereits integriert habe. Samsung habe diese Features lediglich genutzt, die Google geboten hatte.

Der Professor John Hauser führte zur Untermauerung seiner These eine Studie durch. Dabei befragte er je rund 500 Besitzer von Smartphones und Tablet-Computern von Samsung. Diese bestätigten ihm, dass ausschlagende Funktionen, die Apple erfunden habe, einen wichtigen Grund zum Kauf darstellten. Hauser ist demnach auf der Seite seines Auftraggebers und sagte aus, dass der Einfluss der iPhone-Funktionen bei Samsung-Smartphones zu erkennen sei. Im Detail dreht es sich hier unter anderem um die Slide-to-Unlock-Geste zum Freischalten vom Startbildschirm sowie um die Autokorrektur bei der Eingabe von Wörtern mithilfe der virtuellen Tastatur.

Apple: Samsung hat sieben Erfindungen kopiert

Im besagten Prozess, der derzeit in Kalifornien verhandelt wird, klagt Apple aufgrund von sieben Patenten gegen Samsung, da diese hierin dargestellten Erfindungen von Samsung kopiert wurden. Besonders auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass die meisten der von Apple angebrachten Features bereits in Googles Android vorhanden sind und somit nicht klar zu bestimmen ist, inwieweit Samsung hier schuldig ist oder möglicherweise sogar freigesprochen werden sollte.

Doch nicht nur Apple klagt gegen Samsung. Laut den Südkoreanern habe Apple ebenso 5 Patente verletzt. Samsung fordert hierbei ebenso einen nicht unerheblichen Schadenersatz in Höhe von 7 Millionen US-Dollar. Der Prozess soll in wenigen Wochen mit einem Urteil beendet werden. Bis dahin werden mit Sicherheit noch einige Details beider Parteien an das Licht der Welt kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV kurze Zeit kostenlos

Live TV kurze Zeit kostenlos

Einen Tag lang lässt sich Equinux' iOS- wie OS-X-App "Live TV" gratis herunterladen – sie gibt Zugriff auf freie Streams deutscher Fernsehsender und zeigt die Einschaltquote der Nutzer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Visolu2: Sehenswerte Darstellung der iOS-Fotosammlung

visolu2 IconDer Masse an Fotos Herr zu werden, ist eine Aufgabe, der sich auf dem Desktop zahlreiche Programme widmen. Auch auf dem iPad gibt es eine Reihe von Bildbetrachtern. visolu2 geht die Sache nicht nach der üblichen Ordnung mit Listen, Orten oder Verzeichnissen an, sondern konzentriert sich auf Farben [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV · TV-App für den Mac derzeit kostenlos

Live TV, eine App zum Schauen von Live-TV-Streams und Anschluss an entsprechende Mediatheken wird derzeit kostenlos (kostet sonst bis zu 4,49 Euro) im Mac App Store unter die Leute gebracht.

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 16.12.57-minishadow

In unserem Review zur initialen Version schnitt die App eher mittelmäßig ab.

Mittlerweile sind aber die oben angesprochenen Mediatheken verschiedenster Sender integriert und man kann über einen kleinen Trick mit einer mit einem Texteditor entsprechend angepassten erweiterten M3U-Datei auch die privaten Sender um RTL, Pro Sieben, Sat.1 & Co. als Stream empfangen.

#EXTM3U
#EXTINF:-1,Sendername1

http://StreamURL1

#EXTINF:-1,Sendername2

http://StreamURL2

#EXTINF:-1,Sendername3

http://StreamURL3

u.s.w…

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 16.23.39-minishadow

Neben der derzeit kostenlosen Mac-Version von Live TV, wird auch eine ebenfalls im oben verlinkten Review angesprochene iOS Universal App angeboten. Diese kostet derzeit 99 Cent.

Live TV · Die TV App für Deutschland mit Quote und Programm fürs Fernsehen von equinux (AppStore Link) Live TV · Die TV App für Deutschland mit Quote und Programm fürs Fernsehen von equinux
Hersteller: Live TV GmbH
Freigabe: 4+4
Preis: Gratis Download
Live TV App · Die TV App für Deutschland mit Quote und TV Programm von equinux (AppStore Link) Live TV App · Die TV App für Deutschland mit Quote und TV Programm von equinux
Hersteller: Live TV GmbH
Freigabe: 4+3
Preis: Gratis Download

Dazu sind auch Apps für Android und Kindle Fire verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 87 Prozent aller Geräte

icon-ios7

Apple hat das geschafft, was sich jeder mobile Hersteller von Software erträumt, nämlich eine Version einer Software auf fast allen Geräten zu betreiben. Apple gab nun über den DEV-Bereich für iOS bekannt, dass rund 87 Prozent aller aktiven Geräte nun über iOS 7 verfügen und die Rate der neuen Geräte immer weiter steigt. Für Entwickler ist dieser Fakt sehr interessant, da man mit einer iOS 7-optimierten App dementsprechend viele Kunden erreicht und nur wenig Streuverluste erleidet. Apple setzt es sich immer wieder als Ziel, diesen Wert sehr hoch zu halten, damit man auch im Bereich der Update-Politik einfaches Spiel hat.

Android kämpft mit Fragmentierung
Aufgrund der vielen Hersteller und unterschiedlichen Herstellerprogramme kann man im Android-Lager nur von solchen Werten träumen. Für Entwickler ist dieser Umstand natürlich nicht gerade angenehm, da die Software für unterschiedlichste Geräte optimiert werden muss. Generell hat Apple dies von allen Herstellern am besten im Griff und wird auch bei iOS 8 einen großen Erfolg in dieser Hinsicht feiern können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Orks metzeln: neues Actionspiel "Warhammer 40,000: Carnage" für Mai angekündigt


Wer nach Warhammer Quest (AppStore) , Space Hulk (AppStore) , Warhammer 40,000: Storm of Vengeance (AppStore) und Co immer noch nicht genug von "Warhammer 40k"-Spielen auf seinem iOS-Gerät bekommt, für den haben wir eine tolle Neuigkeit. Denn Roadhouse Interactive hat jüngst mit Warhammer 40,000: Carnage einen weiteren Titel des beliebten Brettspiele-Franchises von Game Workshop für iOS und Android angekündigt. Dieses sol weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Release mit UV-Licht-Sensor?

apple-iwatch-laenglichDeutlich wahrscheinlicher als der Release eines Apple-eigenen Fernsehers scheint mittlerweile der einer Smartwatch. Seit längerem wird auch über diese spekuliert, nur sind die Gerüchte doch schon deutlich bestimmter und so soll die sogenannte iWatch noch in diesem Jahr erscheinen. Was die Features betrifft, hat es bereits vielzählige Spekulationen gegeben. Gerade im Bereich der Sensorik will [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: Apple liebäugelt angeblich mit Square

Die ersten Hinweise auf einen Bezahldienst von Apple reichen bereits mehrere Jahre in die Vergangenheit zurück. Jetzt informiert ReCode über angebliche Übernahme-Gespräche zwischen Apple und Square im letzten Jahr. Die Vermutungen sind gar nicht so abwegig.

Square ist die Firma hinter dem Kartenlesegerät im US-Apple Store. Das quadratische Zubehör wird am Kopfhörereingang des Smartphones befestigt und liest die Informationen der Kreditkarte aus, um das Bezahlen über die passende App zu ermöglichen.

Die Hardware dürfte Apple aber nur geringfügig interessieren. Vielmehr geht es um das Bezahlsystem an sich, das sich leicht auf das iPhone übertragen lässt. Dem Bericht zufolge verspürt auch Google Interesse, Square zu kaufen. Die Quellen sollen jedoch bestätigt haben, dass der CEO Dorsey sich bei einer Übernahme auf die Seite von Apple stellen würde. Der Übernahmepreis wird auf 8 Milliarden Dollar geschätzt.

[Dorsey] believes, sources said, that Square’s design aesthetic and values match up much more closely with Apple than Google.

Mehr als Spekulationen sind das aber nicht. Zumindest der Anreiz könnte stimmen: Mit 575 Millionen iTunes Accounts ist die Basis für ein mobiles Bezahlsystem bereits gelegt. In Verbindung mit Passbook oder einem anderen Interface und der Sicherheit von Touch ID würde auch der Bezahlvorgang ziemlich leicht von der Hand gehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lep’s World Plus – Klasse Jump&Run Action für iPhone, iPod touch und iPad

Wenn ein Kobold sein Gold verloren hat, dann muss man ihm direkt helfen, es wieder zu finden. Ein klein wenig erinnert diese heute kostenlose App ja an ein bekanntes Konsolenspiel. Allerdings ist es gar nicht so leicht, an das verschwundene Gold zu kommen und dir stehen eine ganze Menge Abenteuer in diese schönen Jump&Run Spiel bevor. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Objekt-Erkennung mit dem iPhone: DeepBelief-Framework für Entwickler

beliefDer iPhone-Entwickler Pete Warden hat sein DeepBelief-Framework zum Download für alle interessierten Programmierer freigegeben und ermöglicht euch damit die Integration einer selbstlernenden Objekt-Erkennung in eure iPhone-Anwendungen. DeepBelief setzt dafür auf den Einsatz künstlich-neuronaler Netze und implementiert eine Objekt-Erkennung nach Vorlage dieser Javascript-Umsetzung. Wie funktioniert DeepBelief? Ihr legt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für Mac: Update stopft kritische Lücke

Mit einer neuen OS-X-Version von Office 2011 hat Microsoft die RTF-Schwachstelle in Word beseitigt. Die Aktualisierung soll verschiedene Probleme in Outlook, Excel und Word beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parking Meter Pro – Parkuhr abgelaufen oder vergessen, wo dein Fahrzeug steht?

Hast du mal wieder vergessen, wo du deinen Wagen geparkt hast oder ob deine Parkuhr bereits abgelaufen ist? Das kann schnell passieren, vor allem wenn man sein Auto auf einen großen Parkplatz eines Einkaufszentrums abstellt. Hier gibt es einen ständigen Wechsel und man hat nur sehr wenige Orientierungspunkte. Erspar dir mit dieser kostenlosen iPhone App ein langes Gesuche. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Smartphone-Werbebudget stieg 2013 fast auf Samsung-Niveau

Kantar Media gibt jährlich Auskunft über die Werbeausgaben der größten Smartphone-Hersteller im US-Markt. Die Zahlen für 2012 offenbarten eine massive Werbeoffensive von Samsung, das mit 401 Millionen US-Dollar über den mit Abstand größten Werbeetat verfügte. Demgegenüber investierte Apple 333 Millionen US-Dollar in Werbung. Im Jahr 2013 verkleinerte Apple diese Lücke und steigerte die eige ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für iPad: Einblicke in die Entwicklung, Mac-Version in Arbeit

Seit wenigen Tagen ist Office für das iPad im App Store verfügbar. Es ist schwer, negative Kritiken zur Office-Suite für das iPad im Internet zu finden. Die App überzeugt, lediglich die Tatsache, dass ein Office 365 Abo zur Bearbeitung von Dokumenten benötigt wird, stößt vielen Anwendern negativ auf.

office_ipad_labor

Vor wenigen Wochen hat Satya Nadella Steve Ballmer als Microsoft CEO abgelöst. Kaum ist der neue Microsoft Chef im Amt, gibt es auch schon eine Office-Version fürs iPad. Viele Experten werfen Ballmer vor, sich zu spät dafür ausgesprochen zu haben, sich zu Office fürs iPad zu bekennen. Doch dieser Vergleich hinkt ein wenig.

Im Rahmen einer „Ask Me Anything“ Session bei Reddit hat sich das Microsoft Office-Team den Fragen der Anwender gestellt, dabei sind ein paar interessante Einblicke in die Entwicklung der Suite ans Tageslicht gelangt.

Die Entwicklung von Office für iPad habe bereits vor langer Zeit begonnen. Zunächst war man sich unsicher, ob man tatsächlich eine Office Version für iOS-Geräte präsentieren soll. Nachdem die Entscheidung jedoch gefallen war, wurde Office für iPad von Grund auf neu entwickelt. Von Anfang an habe man die iPad-Optimierung im Auge gehabt. Das Team wollte das Programmpaket so gut wie möglich gestalten. Schon lange vor der Amtszeit von Satya Nadella habe Steve Ballmer die Entscheidung getroffen.

office_mac_team

Microsoft hat auch zwei Fotos bereit gestellt. Zum einen ist das Office-Team zu sehen und zum anderen zeigt Microsoft ein kleines Labor, welches diverse iPads mit unterschiedlichen Speichergrößen und iOS-Versionen beherbergt.

Zudem bestätigte Microsoft noch einmal, dass die Arbeiten an einer neuen Office für Mac Version bereits laufen. Das Team, welches Office fürs iPad entwickelt hat, kümmert sich auch um die neue Mac-Version. Es heißt, dass beide Plattformen recht ähnlich sind und Code auf beiden Plattformen genutzt werden kann. Auf die Frage, wann Office für Mac 2014 erscheinen wird, wollte das Office-Team nicht antworten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Lightroom wird mobil

Adobe hat seiner Fotobearbeitung endlich eine iPad-Version spendiert. Mac & i hat einen ersten Blick auf die neue App geworfen, die die Desktop-Version nicht ersetzen, sondern ergänzen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV · Die TV App für Deutschland mit Quote und Programm fürs Fernsehen von equinux

Mit Live TV Schnappschüsse der besten Szenen mit anderen sharen
+++ Bekannt aus der 3sat Sendung “Die Macht der Zuschauer” vom 9. Januar 2014 +++ Live TV. So sieht man jetzt fern. Was ist angesagt?
Trendy. Live TV zeigt dir die Live Quote, in Echtzeit aus allen tizi und Live TV Apps ermittelt. Animiert steigen einzelne Sendungen auf- und ab. Zu jedem Zeitpunkt sehen, was angesagt ist. Social. Teilen, was du siehst
Teile Schnappschüsse der besten TV-Szenen mit deinen Freunden auf Twitter, Facebook & Co. Samt aktueller Live TV Quote. Cool. Mehrere Live-Streams gleichzeitig abspielen
Schau Sendungen direkt live im Stream, oder gleich mehrere TV-Streams parallel als Videowall (‘Ablage’ > ‘Neues Fenster’ + ‘Fenster’ > ‘Als Videowall anordnen’). Live TV zeigt freie, offene Streams im Internet an. Keine illegalen Quellen, keine monatliche Gebühr. Und keine zusätzliche TV-Hardware notwendig! Kompakt. Alle Infos auf einen Blick
Du willst dich schnell informieren, was ‘Jetzt & Gleich’ auf den wichtigsten Sendern läuft? Live TV zeigt dir die Hauptsender – mit vielen Bildern.
Wochenangebot 468x60
Und du kannst in Live TV im Angebot der externen Mediatheken der TV-Sender browsen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Downcast; Update für BBEdit

Rabatt auf Downcast - der ab OS X 10.8 lauffähige Podcast-Client ist derzeit für 4,49 statt 8,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Champions League auf Mac und iOS: Equinux verschenkt Live TV Apps

iconDas Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und Manchester United wird heute Abend vom ZDF live übertragen. Für alle, die das Spiel sehen wollen, aber um 20:45 Uhr nicht in der Nähe eines Fernsehgerätes sitzen, hat Equinux heute die Spendierhosen angezogen. Sowohl die Live TV App für den Mac als auch die Version für iOS lassen sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patentprozess Apple vs. Samsung: Apple erklärt Schadenersatzforderung von 2.2 Mrd US-Dollar

Im ersten grossen Patentprozess zwischen Apple und Samsung erhielt Apple rund 930 Millionen US-Dollar Schadenersatz zugesprochen. Im aktuellen Patentprozess fordert Apple sogar 2.2 Milliarden US-Dollar Schadenersatz von Samsung. Ein Schadens-Experte von Apple versuchte nun vor Gericht zu erklären, wie diese Summe zu Stande kommt.

Gemäss Apples Schadens-Experten Chris Vellturo soll dem Unternehmen zwischen August 2011 und Dezember 2013 durch die Patent-Verletzungen von Samsung ein Schaden von rund 2.2 Milliarden US-Dollar entstanden sein. Vellturo begründete die Forderungen mit dem hohen Absatzvolumen, welches Samsung auf dem US-Smartphone-Markt erzielt hat.

Entgangene Verkäufe und entgangene Lizenzzahlungen als Schadensposten

Apple machte vor Gericht geltend, dass durch den Verkauf der betroffenen Samsung-Smartphones die Absatzzahlen des iPhones beeinträchtigt worden sind. Wären die betroffenen Samsung-Geräte nicht auf dem Markt gewesen, so hätte Apple gemäss dieser Argumentation mehr iPhones verkauft.

Ein weiterer Schadensposten auf der Seite von Apple sind die entgangenen Lizenzzahlungen. Gemäss den Berechnungen von Apple hätten in den letzten Jahren für 37 Millionen Samsung-Smartphones Lizenzgebühren entrichtet werden müssen.

Kunden würden für Apples Patente 32 bis 102 US-Dollar bezahlen

Neben Vellturo hat Apple auch den MIT-Professor John Hauser in den Zeugenstand geladen. Dieser hat im Vorfeld des Prozesses eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wie viel die Nutzer von Samsung-Geräten bezahlen würden, um die patentierten Funktionen von Apple zu nutzen. Gemäss dieser Umfrage wären die befragten Kunden bereit, für die im Prozess betroffenen Patente bzw. deren Technologie einen Preis von 32 bis 102 US-Dollar zu bezahlen.

Samsung: Apples Patente haben einen geringeren Wert

Samsung versuchte in der eigenen Stellungnahme darzulegen, weshalb die Forderungen von Apple deutlich über dem tatsächlichen Wert der Apple-Patente sind. Samsung versucht seit dem Beginn des Prozesses, den Wert der Apple-Patente zu minimieren. Dadurch würde sich auch die potentielle Schadenersatzsumme reduzieren.

Viele Nutzer von Samsung-Geräten haben sich gemäss dem Unternehmen für die Nutzung dieser Smartphones entschieden, weil sie sich für die Marke Samsung entschieden haben. Die Implementierung der von Apple patentierten Funktionen war gemäss Samsung für die wenigsten Samsung-Kunden ein Grund, ihr Gerät zu kaufen. Damit ist Apple gemäss Samsung auch ein weit geringerer Schaden entstanden, als vom Unternehmen gefordert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IT-Systemspezialist mit Schwerpunkt OS X (m/w) für den Standort Hamburg

Wir suchen gestaltungswillige und hochmotivierte Teamplayer, die Lust haben, Teil eines dynamischen Unternehmens mit einem innovativen Zukunftsprodukt zu werden. In dieser Rolle erwarten Sie abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben. Neben dem operativen Tagesgeschäft sind Sie zudem in internen technischen Projekten eingesetzt und unterstützen mit Ihrer Expertise. Sie sind Ansprechpartner für die IT-Systeme und die Betriebs- umgebung (Clients: mehrheitlich OS X, auch Windows; Server: Linux). In diesem Rahmen sind Sie für die Betreuung der Hard- und Software des Unternehmens zuständig. Zu Ihren Aufgaben gehören:
    Einrichtung, Administration, Betrieb, Pflege und Wartung der eingesetzten Betriebssysteme (OS X / Windows) Betreuung aller OS X-Geräte, inklusive der Einbindung in die Serverinfrastruktur (Linux) sowie die Betreuung aller Peripheriegeräte (Drucker, Scanner, Telefone etc.) Installation der und Support für die eingesetzte Software Installation, Betreuung und Konfiguration von VoIP-Telefonen Support der User hinsichtlich aller eingesetzten Systeme Mitarbeiterschulungen (OS X, Microsoft-Office, Alltagsanwendungen) Ansprechpartner für die Mitarbeiter in allen IT-Fragen •!Mitarbeit an internen Projekten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monumental Moves: Neuester Streich der Hatchi-Macher

Jetzt auf dem Zettel: ein Casual Game. Die App Monumental Moves ist ein entspannendes Spiel für zwischendurch.

Die Universal-App kommt von den Machern der bekannten App Hatchi und bringt 80 Level mit. Das Ziel in diesen ist es, alle Blöcke loszuwerden. Zu Beginn findet Ihr einen Bildschirm vor, der mit verschiedenfarbigen Blöcken gefüllt ist. Tippt Ihr einen Block an, so verschwinden alle angrenzenden derselben Farbe. Die Gruppe muss aber mindestens aus zwei Blöcken bestehen – einzelne bekommt Ihr so nicht “vom Hof”. Lücken füllen sich, indem andere Steine hineinfallen. Schafft Ihr es so, alle zu vernichten, gilt das Level als geschafft.

Monumental Moves Screen2

Monumental Moves Screen1

Da dies natürlich nicht immer einfach ist, helfen die passenden Powerups. Sollte Euch auch das nicht weiter bringen, so könnt Ihr einen Freund um Assistenz bitten. So lässt sich das Game gut spielen. Um ein Level zu wiederholen, benötigt Ihr aber Herzen, die Ihr nur durch Warten oder In-App-Käufe erhaltet. Auch andere Hilfestellungen lassen sich gegen Geld erwerben. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4, englisch)

Monumental Moves Monumental Moves
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 37 MB)
Hatchi - A retro virtual pet Hatchi - A retro virtual pet
(2015)
0,99 € (uni, 41 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: iPhone Hülle Case+ Tilt von Logitech im Test

image

Dezent oder mit Optionen für Erweiterungen? Laut Logitech geht auch beides! Wir haben uns die Case+ Serie angeschaut und starten mit der Erweiterung namens +Tilt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTV mit 65 Zoll Diagonale im Test

Wie das Magazin Koreaherald berichtet, testet Apple angeblich 65 Zoll Bildschirme für einen Fernseher.    Schon jahrelang wird über einen möglichen Fernseher von Apple, dem sogannten iTV, spekuliert, bisher jedoch ohne wirklich konkrete Hinweise oder gar ein fertiges Produkt. Könnte sich dies nun ändern? Vor einigen Wochen berichtete Business Insider unter anderem über ein Zitat von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: 4,7 Zoll Modell im September, 5,5 Zoll im weiteren Lauf des Jahres

Ein größeres Display für das iPhone scheint inzwischen immer wahrscheinlicher zu werden. Ein aktuelles Gerücht untermauert dahingehende Spekulationen. Laut Taiwans Industrial & Commercial Times wird es dieses Jahr zwei iPhone Modelle geben. Beide werden größere Displays als das iPhone 5 und iPhone 5s haben.

Laut der Industrial & Commercial Times wird ein 4,7 Zoll iPhone 6 im Juli in die Massenproduktion gehen und dann wie gewohnt im September oder Oktober in den Verkauf zu gehen. Ein 5,5 Zoll Modell soll im weiteren Lauf des Jahres folgen.

Das ist nicht das erste Gerücht, das uns in dieser Richtung zu Ohren kommt. Anfang des Monats gab es einen entsprechenden Bericht von Reuters, der die verspätete Veröffentlichung des iPhone 6 mit 5,5 Zoll Display auf Produktionsschwierigkeiten mit dem Display zurückführt.

Beide Berichte verzichten auf viele Details, was es schwer macht, ihren Wahrheitsgehalt zu schätzen. Der Ruf nach einem größeren Display für das iPhone bleibt aber weiter bestehen. Neben dem größeren Display geht die Gerüchteküche momentan davon aus, dass das iPhone 6 ein Saphirglasdisplay, ein dünneres Design mit schmalen Rändern und ein Upgrade des Prozessors und der Kamera erhalten wird.

via MacRumors

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Multipoint: Logitech stellt neuen Bluetooth-Adapter vor

lgobUm die Audio-Ausgabe des eigenen iPhones an die Hi-Fi-Anlage im Wohnzimmer zu streamen, boten sich bislang zwei empfehlenswerte Bluetooth-Adapter an: Belkins Musikadapter und die 400 Gramm schwere Logitech-Box. Die beiden Bluetooth-Module werden an die Stereoanlage angeschlossen, einmal mit dem iPhone gekoppelt und sorgen sich anschließend um [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV für Mac und iOS zum Bayern Champions League-Spiel heute ohne Preis

Das ist doch eine klasse Aktion von equinux. Damit auch niemand das Bayern-Spiel verpassen muss, wird Live TV für den Mac heute erstmals kostenlos angeboten.

Live TV MacUpdate: Die iOS-Version von Live TV (App Store-Link) sollte in den nächsten Minuten oder Stunden ebenfalls gratis zu haben sein. Die Aktualisierung des Preises dauert hier etwas länger.

Zum heute anstehenden Bayern-Spiel verschenkt equinux die Mac-Version der Live TV App (Mac Store-Link). Mit der App könnt ihr kostenfrei die Öffentlich Rechtlichen empfangen, mit einem kleinen Trick auch einige private Sender wie Pro7 oder RTL. Der Download für den Mac ist 2,3 MB groß und setzt OS X 10.7 oder neuer voraus.

Die Sender ARD, Tagesschau 24, ZDF, ZDFinfo, ZDFkultur, arte, WDR, 3SAT, KIKA und Phönix sind als Streams mit an Bord, so dass ihr das um 20.45 Uhr startende Champions League Rückspiel der Bayern online beim ZDF ansehen könnt. Natürlich verfügt die Mac-Version über die gleichen Funktionen wie die baugleiche Variante für iPhone und iPad.

Live TV für den Mac zeigt ebenfalls die aktuelle “Live Quote”, außerdem gibt es eine Auflistung nach “Jetzt & Gleich”. Live TV kommt ohne zusätzliche Hardware aus, benutzt keine illegalen Quellen und verlangt keine monatlichen Gebühren. Heute bekommt ihr das komplette Angebot kostenlos.

Wer dennoch lieber auf Hardware setzt, sollte einen Blick auf tizi for Mac werfen. Der kleine Stecker für den USB-Port empfängt per DVBT oder Kabel ebenfalls fast alle Sender, die mit der entsprechenden Software abgespielt werden können – ein Internetverbindung wird dann natürlich nicht benötigt. Live TV für den Mac ist erstmals kostenfrei und hat bisher zwischen 1,79 Euro und 4,49 Euro gekostet.

Der Artikel Live TV für Mac und iOS zum Bayern Champions League-Spiel heute ohne Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rendering: Apple iPhone 6 wird grösser

iPhone 6

Apple wird dieses Jahr ein iPhone 6 auf den Markt bringen dafür muss man kein Prophet sein. Dieses dürfte erstmals seit dem iPhone 5 wieder grösser werden.

Interne Präsentationen aus Cupertino sollen belegen, dass die Benutzer grössere Smartphones wollen, Apple diese aber noch nicht liefern kann. Keine Überraschung wenn man sich die hervorragenden Verkaufszahlen der 5″ Android Geräte und der zahlreichen grossen Phablets anschaut.

Inzwischen gibt es einige Gerüchte rund um das kommende iPhone. So ist die Rede von einem 4.7 Zoll und einem 5.7 Zoll grossen Modell. Basierend auf diesen Gerüchten und angeblichen Bauplänen erster Prototypen hat Macrumours einem Designer den Auftrag gegeben das kommende iPhone 6 zu rendern.


Herausgekommen sind zwei elegante Modelle welche deutlich grösser sind als das aktuelle iPhone 5S. So oder ähnlich könnten die neuen iPhones aussehen. Die Bildschirmauflösung wird sich sicher ebenfalls verändern, was in den aktuellen Bildern noch nicht dargestellt wird.

Der Grössenvergleich zwischen dem iPhone 5S, den beiden neuen iPhone 5 und dem iPad Mini würde dann so aussehen:

iPhone 6 iPad Air

Was haltet ihr von grösseren iPhones ? Längst fällig oder überflüssig ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Stickman Downhill - Motocross" erstmals kostenlos


Vorhin haben wir euch in diesem Artikel über den Release des neuen Jump'n'Run-Spieles Stickman Impossible Run (AppStore) informiert, nun gibt es schon wieder Neuigkeiten zu einem Titel des österreichischen Entwicklerstudios djinnworks. Denn erstmals seit dem Release Anfang Februar wird das sonst 0,89€ teure Stickman Downhill - Motocross (AppStore) kostenlos im AppStore angeboten. Das Gratis-Angebot gilt aber nur für kurze Zeit, ihr solltet euch also mit dem Download der Universal-App beeilen, wenn ihr davon noch profitieren wollt.

In 70 Leveln kannst du im Spiel mit einem Strichmännchen auf einem Motocross-Bike steinige Pis weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Amazon überholt Apple im kommerziellen Videostreaming

Über das Apple TV kann man Videos online ausleihen oder kaufen und per Stream anschauen; ähnliche Angebote gibt es auch von anderen Unternehmen. Einer Untersuchung von Qwilt zufolge rutschte der Apple-Dienst in puncto Streaming-Traffic im März 2014 auf Platz 5 ab, da Amazon mit seinem neuen Streaming-Dienst Amazon Instant Video einen deutlichen Datenverkehrsaufschwung von 94% seit März letzten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning-Adapter 8pin auf micro USB

Gadget-Tipp: Lightning-Adapter 8pin auf micro USB ab 1.21 € inkl. Versand (aus Israel)

Auch die Nachbauten sollen recht gut funktionieren.

Zum Aufladen und Synchronisieren reicht's bestimmt.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

ImageMaker

ImageMaker ist ein Werkzeug für die Herstellung von DMG-Image-Dateien und ISO. Es ist einfach zu bedienen und ist in 31 Sprachen lokalisiert.

Download @
Mac App Store
Entwickler: WEI LI
Preis: 4,49 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mTape: Bandlaufwerk mit Thunderbolt-Schnittstelle

Der Hardwarehersteller mLogic hat mit mTape ein Bandlaufwerk mit Thunderbolt-Anschluss angekündigt. Es basiert auf dem LTO-6-Standard und ist für Backups großer Datenmengen ausgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Experte begründet Milliarden-Forderung

Apple und Samsung

Der von Apple angeheuerte Berater hat am Dienstag vorgerechnet, wie er zu der Summe von knapp 2,2 Milliarden Dollar gelangt ist, die Samsung für die vorgeworfenen Patentverletzungen zahlen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Gerüchte: Massenproduktion des 4,7“ Models ab Juli, 5,5“ Modell ab September

Nach wie vor können wir uns nicht an den Gedanken gewöhnen, dass Apple in diesem Jahr ein iPhone 6 mit zwei neuen Displaygrößen auf den Markt bringen wird. Eine neue Displaygröße beim iPhone 6 halten wir für wahrscheinlich, aber gleich zwei? Gerne lassen wir uns eines besseren belehren. In den letzten Wochen tauchten bereits diverse Gerüchte zu einem 4,7“ und einem 5,5“ Modell auf. Nun gibt es die nächsten zarten Hinweise, dass es tatsächlich zwei neue Modelle sein werden. Wichtig ist in unseren Augen nur, dass Apple ein 4″ Modell im Programm behält und dieses ebenso aufwertet.

iphone6_renderings_mr1

Erst vor wenigen Tagen sprach Reuters von zwei iPhone 6 Modellen. Während die Produktion des iPhone 6 mit 4,7“ laut Reuters im Mai starten soll, soll es beim 5,5“ Modell Probleme geben. Dieses Modell soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

In die gleiche Kerbe schlägt nun EMSOne (Google Übersetzung). Die japanische Webseite zitiert taiwanische Quellen dahingehend, dass Apple die iPhone 6 Produktion (4,7“) im Juli starten wird. Das 5,5“ iPhone 6 soll mit der Massenproduktion im September folgen. Es heißt, dass beide Versionen des iPhone 6 im vierten Quartal in den Verkauf gehen sollen. Allerdings soll das 4,7“ Modell vor dem 5,5“ Modell verfügbar sein.

EMSOne spricht davon, dass Apple beide Modelle erst im vierten Quartal vorstellen wird. In den letzten Jahren nutzte Apple immer den September (drittes Kalenderquartal) zur Vorstellung einer neuen iPhone-Generation und brachte diese noch im gleichen Monat auf den Markt.

Auch Nikkei berichtete Ende März davon, dass Apple sowohl ein 4,7“ und ein 5,5“ iPhone 6 auf den Markt bringen wird. Neben einem größeren Display dürften die Geräte über einen neuen A8-Chip, ein verbessertes Kamerasystem sowie einen besseren WiFi+LTE Chip verfügen. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Konzept. Links ist ein 4,7“ und rechts ein 5,7“ Modell zu sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe schließt vier kritische Flash-Lücken

Adobe-Patch

Das Update behebt Schwachstellen, die ein Angreifer dazu missbrauchen könnte, die Kontrolle über ein betroffenes System zu übernehmen. Betroffen sind Flash 12 auf Windows und Mac OS X und die aktuelle Flash-Version unter Linux.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia gehört jetzt zu Microsoft

Nokia-Lumia-925

Nachdem schon die Wettbewerbsbehörden in Europa und den USA dem Deal zwischen Nokia und Microsoft zugestimmt haben, hat nun auch die chinesische Behörde den Deal durchgewunken. Damit ist der einstige Marktführer im Bereich der Smartphones nicht mehr auf dem Markt vertreten und arbeitet nun unter der Flagge von Microsoft. Die Handysparte wird nun komplett an Microsoft abgetreten, aber die Patente von Nokia bleiben weiterhin in der Hand der Firma.

Die Aktie von Nokia wurde durch diese Nachricht beflügelt und Microsoft will, dass die Übernahme selbst bis Ende April endgültig über die Bühne geht. Alle anderen Unternehmen wie Apple und Samsung wollten sich noch vor dem Deal vergewissern, dass die Lizenzgebühren von Nokia durch den Verkauf nicht erhöht werden können. Diesen Fakt haben nun alle Behörden bestätigt und es wird daher keinen Einwand von einer größeren Firma geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Must-See ergründet euren Geschmack und schlägt Filme vor

mustseeiconAchtung, Uni-Projekt: Die Entwickler der neuveröffentlichten iPhone-Applikation Must-See (AppStore-Link) haben uns angeschrieben und auf ihren App Store-Download aufmerksam gemacht, dessen Idee uns ausgesprochen gut gefallen hat. Die Studenten haben vor neuen Monaten damit angefangen einen Dienst zu entwickeln, der euch dabei helfen soll neue [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monument Valley

Die Briten von ustwo haben ein gutes Händchen für schräge Titel. Nachdem sie in Whale Trail einen Walfisch durch eine Wolkenlandschaft trieben, setzen sie im Monument Valley ein kleines Mädchen in einer Landschaft aus, die der Grafiker M.C. Escher erschaffen haben könnte.  Wohin die kleine Ida mit dem spitzen Hut möchte und was sie antreibt, das erfährt der Spieler nicht. Er führt sie mit Tippgesten durch unmögliche Städte, deren Treppen und Wege im Nichts enden. Dreht der Spieler an Rädern, bewegen sich Gebäude und Unüberwindbares wird passierbar. Ähnlich wie in Phil Fishs FEZ entpuppt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zattoo wird deutlich teurer und Telekom bietet neue Datentarife

Zattoo bietet seit gestern in Deutschland sechs neue Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe an. Diese sollen durch Neu- und Bestandskunden wahrgenommen werden können – Nun jedoch mit einer massiven Preiserhöhung.

Bildschirmfoto 2014 04 09 um 14.32.03 534x117 Zattoo wird deutlich teurer und Telekom bietet neue Datentarife

Vor zwei Jahren hat Zattoo seine Kunden zur Kasse gebeten und erhöhte die Preise ihrer Dienste auf 4,99 für einen Monat. 12,99 Euro musste der Abo-Träger für drei Monate und 44,99 Euro für ein Jahr auf den Tisch legen. Nun legt Zattoo erneut nach und verlangt mehr als das Doppelte für den Empfang der HiQ-Sender. Für einen Monat werden 9,99 Euro fällig, für drei Monate 27,99 Euro und für ein Jahr 99,99 Euro. Auch eine Tagesflat kann der Kunde für 1,59 Euro in Anspruch nehmen. Die Preiserhöhung wird mit den neuen Sender begründet, die alle noch in gewohnter Zattoo-Qualität und nicht in HD ausgestrahlt werden. Verglichen zu einem gewöhnlichen Kabelanschluss kostet Zattoo nun etwa das Gleiche.

Telekom Logo Klein 564x282 Zattoo wird deutlich teurer und Telekom bietet neue Datentarife

Auch die Deutsche Telekom hat Neuigkeiten für potenzielle Kunden. Ab dem 6. Mai stehen dem Nutzer nun neue Datentarife zur Verfügung. Hierbei zahlt man für 5 Gigabyte Datenvolumen 29,95 Euro und surft mit dem sogenannten Data Comfort L mit bis zu 150 MBit/s. Für 19,95 Euro erhält der Kunde 2 GB an Datenvolumen, welches mit bis zu 50 MBit/s abgesurft werden kann und die Bezeichnung Data Comfort M trägt. Das günstigste Paket Data Comfort S bietet einen Gigabyte und schlägt mit 14,95 Euro zu Buche. Für monatlich 5 oder 10 Euro Aufpreis erhält man auch entsprechende Hardware.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EuGH: EU-Richtlinie für Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen die Grundrechte

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung aufgehoben, nach der die Telefon- und Internetdaten aller Bürger ohne jeden Anlass gespeichert werden dürfen. Die Regelung verstoße gegen die Grundrechte, so die Richter.

EuGH in Luxemburg

Urteil wird unterschiedlich aufgenommen

Die Regelung zur Vorratsdatenspeicherung “beinhaltet einen Eingriff von großem Ausmaß und besonderer Schwere in die Grundrechte auf Achtung des Privatlebens und auf den Schutz personenbezogener Daten, der sich nicht auf das absolut Notwendige beschränkt”, so die Richter. Die grundlose Speicherung der Telefon- und Internetdaten sei geeignet, beim Bürger ein ständiges Gefühl des Überwachtwerdens hervorzurufen.

In der großen Koalition wurde das Urteil unterschiedlich aufgenommen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) möchte an einer Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung festhalten – natürlich dicht an den Vorgaben des EuGH. Die Vorratsdatenspeicherung sei notwendig und helfe bei der Bekämpfung “schwerster Straftaten”. Der Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf der anderen Seite sieht nun keinen Grund mehr, die im Koalitionsvertrag festgelegte Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung umzusetzen. Es gäbe keine Grundlage mehr dafür, Deutschland sei demnach nicht mehr zur Umsetzung der gekippten Richtlinie verpflichtet.

Momentan keine gesetzliche Regelung in Deutschland

In Deutschland existiert momentan keine Vorratsdatenspeicherung. Die Umsetzung der EU-Richtlinie in deutsches Recht wurde 2010 vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Die Vorratsdatenspeicherung ohne Anlass sei “geeignet, ein diffus bedrohliches Gefühl des Beobachtetseins hervorzurufen”, so das BVerfG. Eine Neuregelung lässt seitdem auf sich warten, ist aber im Koalitionsvertrag zwischen der SPD und der CDU festgesetzt.

Auch die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Scharrenberg(FDP) begrüsste das Urteil. Es müsse Schluss sein mit der “gesetzlich verordneten Massenspeicherung von Telekommunikationsdaten, zu denen die NSA in Amerika problemlos Zugang haben.” Die Bürger seien keine potentiellen Terroristen.

Der ehemalige Bundesdatenschützer Peter Schaar fordert, dass die Bundesregierung einen Nachweis erbringt, dass die Vorratsdatenspeicherung notwendig ist. Wer Grundrechte einschränken will, sei beweispflichtig.

Das Urteil ist nicht das Ende der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland

Das Urteil des EuGH bedeutet jedoch nicht, dass die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland vom Tisch ist. Die Tatsache, dass die EU-Richtlinie nicht mit EU-Recht vereinbar ist, hindert Deutschland nicht daran, eine eigenständige Regelung einzuführen. Dies wäre sowieso noch nötig gewesen, da eine EU-Richtlinie noch der Umsetzung in nationales Recht seitens der nationalen Gesetzgebung bedarf. Das Urteil des EuGH beinhaltet indirekte Anforderungen an Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung. Es müsse klare und präzise Regelungen zur Datenspeicherung geben. Nur so könne gewährleistet werden, dass die Betroffenen über Garantien verfügen, die einen Schutz vor Missbrauch und unberechtigtem Zugang zu den Daten ermöglichen. Die Richter bemängelten weiter, dass die bestehende Richtlinie pauschal die Daten von Personen speichere, die in keiner Weise mit schweren Straftaten in Verbindung stünden. Es fehle außerdem an objektiven Kriterien zur Beschränkung der Datenspeicherung und einer vorherigen Kontrolle durch ein Gericht oder eine unabhängige Verwaltungsstelle. Außerdem sah die Richtlinie keine Ausnahmen für Personen vor, deren Kommunikation einem Berufsgeheimnis unterliegen.

Wenn der deutsche Bundestag sich bei der Gesetzgebung an die Vorgaben des EuGH halten würde, wäre auch ein neues Gesetz ohne entsprechende Richtlinie möglich. Dieses unterläge dann im Falle einer entsprechenden Klage wieder der Überprüfung durch das Bundesverfassungsgericht.

Wie die große Koalition bzw. der Bundestag sich jetzt in Sachen Vorratsdatenspeicherung verhalten wird, bleibt abzuwarten. Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) fordert “Standhaftigkeit und Konfliktbereitschaft des Bundesjustizministers gegenüber der Union”. Baum gehörte damals zu dem Personenkreis, der gegen das deutsche Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung klagte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos von der Hüllenproduktion

Unser Roland LEF-20 Hüllendrucker schnurrt munter vor sich hin, die Produktion der von Euch selbst gestaltbaren Handy- und Tablethüllen läuft wie am Schnürchen. Muss sie ja auch, schliesslich bieten wir das Bedrucken selbst gestalteter Hüllen ja auch zu echten Schnäppchenpreisen an bei gleichzeitiger Top Qualität (Roland LEF-20 sei dank!). Da ist Zeit natürlich Geld und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VIEW Special Tiere – Die besten Tierbilder aller Zeiten: Magazin mit tollen Fotos für Tierfreunde

Vom VIEW-Fotomagazin werden sicher viele Nutzer schon einmal gehört haben. Mit dem VIEW Special Tiere gibt es nun eine besondere Ausgabe, die sich vor allem an Tierliebhaber richtet.

VIEW Special Tiere 1 VIEW Special Tiere 4 VIEW Special Tiere 3 VIEW Special Tiere 2

Das VIEW Special Tiere (App Store-Link) lässt sich anders als seine Vorgänger nicht nur auf dem iPad, sondern auch auf dem iPhone installieren. Die Universal-App kann seit dem 8. April dieses Jahres zum Preis von 4,49 Euro auf alle iDevices laden, die mindestens über iOS 6.0 verfügen. Zum Download werden zunächst 10,2 MB des Speicherplatzes auf dem Gerät benötigt, die Magazinausgabe wird danach innerhalb der App geladen.

VIEW ist seit einiger Zeit im deutschen App Store vertreten und richtet sich an Menschen, die Freude an interessanten, spektakulären Fotoreportagen haben. Das VIEW-Magazin wird vom Gruner + Jahr-Verlag herausgegeben und ist eines der Zusatzmagazine des „Stern“, ähnlich wie auch NEON und Nido. 

Mit dem VIEW Special Tiere erhält der User auf ingesamt 132 Seiten ein umfangreiches, farbiges Magazin, das einen ganz neuen Blick auf die Welt der Tiere wirft. So finden sich unter anderem neben den üblichen Bildreportagen auch interaktive Elemente wie Videoclips, Sounds und umfangreiche 360-Grad-Panoramen.

Thematisch gibt es 51 verschiedene Artikel und Reportagen zu entdecken, darunter mit Titeln wie „Die Freunde der Stars“ mit Haustieren von Berühmtheiten, „Ein Gorilla muss zum Zahnarzt“, „Im Reich der Pandas“, „Angriff der Möwen“, „Eine Maus zeigt Muckis“, aber auch Kuriositäten aus aller Welt wie „Kühe mit Schraubverschluss“, „Transportables Hundeklo“ oder „Fischfutter per Nuckelflasche“.

Alle Berichte lassen sich entweder mittels Wischgesten wie in einem echten Magazin durchblättern, aber auch direkt über ein Inhaltsverzeichnis auswählen. Neben einigen größeren Reportagen finden sich auch kleinere, zumeist spektakuläre oder amüsante Kurzberichte, deren erklärender Text über einen Wisch von unten nach oben ins Bild gezogen werden kann. An einigen Stellen im VIEW Special Tiere gibt es kleine Sound-Buttons, mit denen eine zum Artikel passende Geräuschkulisse eingeblendet wird.

Insgesamt gibt es im VIEW Special Tiere eine Menge zu entdecken – samt einem 360 Grad-Panorama einer Luftaufnahme in der kenianischen Savanne, wo unendlich viele Wasserbüffel gerade einen Fluss durchqueren. Wer sich nicht nur für tierische Fotoreportagen interessiert, findet auch noch das regelmäßig erscheinende Magazin VIEW (App Store-Link) für das iPad im App Store, in denen die besten Bilder des Monats zu finden sind. Auch dort können Ausgaben jeweils zum Preis von 4,49 Euro geladen werden.

Der Artikel VIEW Special Tiere – Die besten Tierbilder aller Zeiten: Magazin mit tollen Fotos für Tierfreunde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Virus Shield: Google nimmt Fake-Anti-Virus aus dem Play Store

Virus Shield

Ein Jugendlicher aus Texas hat mit der Fake-Anti-Virus-App Virus Shield für Android in einer Woche mehr als 40.000 US-Dollar verdient. Google hat die App nun aus dem Play Store verbannt – die Betroffenen bleiben wohl auf den Kosten sitzen. Über 10 000 Downloads und mehr als 1600 Empfehlungen konnte Virus Shield ergattern, bevor Google den Stecker gezogen hat. Die App versprach, das Android-Gerät permanent auf Viren zu prüfen und den Benutzer (...). Weiterlesen!

The post Virus Shield: Google nimmt Fake-Anti-Virus aus dem Play Store appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Ab Juli Produktion mit zwei Fahrplänen?

Neben einer iWatch erwarten wir 2014 auch ein oder zwei iPhone 6. Eine Roadmap wird nun aus Taiwan ins Rennen geworfen.

Der Bericht der Industrial und Commercial Times (via GforGames) liefert den Hinweis, dass das iPhone 6 in der Tat in zwei Größen auf den Markt kommt – 4,7″ und 5,5″ (interessante Renderings hier bei uns). Die Gerüchte gab es bereits. Und auch diesmal heißt es, zunächst wurde ein 4,7″ iPhone 6 im Juli in die Massen-Produktion gehen. Im September werde Apple die Produktion für das 5,5″-iPhone 6 anwerfen. Unklar ist, ob Apple beide Modelle auf einer Veranstaltung präsentieren würde, wenn zunächst – kurz nach einer Keynote – nur ein Gerät verfügbar wäre. Doch auch die Doppel-Präsentation ist nicht ausgeschlossen. Zumal Apple auch andere Geräte wie den MacPro präsentiert hat, aber erst Monate später anbieten konnte.

iPhone 6 Ferry Passchier groesser 1

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Dateien und Ordner auswählen wie ein Profi: Objekte-Auswahl im Finder beherrschen

Es gibt zwei Arten, wie man mehrere Dateien und Ordner im Finder auswählen kann. Entweder man nimmt dazu die Maus bzw. das Trackpad oder man nimmt sich der Tastatur an und verwendet Tastenkürzel.

{image:1}
{image:1:description}

Mit dem Trackpad oder der Maus

Zieht man mit der Maus bzw. Trackpad bei gedrückter Taste ausserhalb eines Icons über alle gewünschten Objekte, erscheint ein viereckiges «Lasso», innerhalb diesem alle Objekte ausgewählt werden. Einzelne Selektionen können mittels einem Klick und gleichzeitigem drücken der -Taste (alternativ -Taste) gemacht werden. So lassen sich Objekte auswählen, die nicht zwingend gleich neben bzw. untereinander liegen.

{image:2}
{image:2:description}
{image:3}
{image:3:description}

Möglich ist auch die Kombination der ersten und der zweiten Maus-Variante. So können nach einem «Lasso-Einfang» noch zusätzlich einzelne Objekte mittels -Taste hinzugefügt werden.

{image:4}
{image:4:description}

In der Listen- und Spaltenansicht lassen sich auch durch «übermalen» mehrere Objekte gleichzeitig auswählen. Dazu mitder Maus bzw. dem Trackpad einfach von ausserhalb oder startend beim gewünschten ersten Objekt über alle anderen gewünschten Objekte ziehen.

{image:6}
{image:6:description}

In der Listen- und Spaltenansicht unterscheiden sich die Funktionen der - und der -Taste. Während die -Taste gleich funktioniert wie in der Symbol-Ansicht (mehrere einzelne Objekte auswählen), wählt die -Taste zusätzlich alle Objekte zwischen zwei Objekten aus.

{image:8}
{image:8:description}

Nach dem Anklicken eines einzelnen Objektes und danach — dann mit gedrückter -Taste — eines zweiten Objektes, werden also alle Objekte dazwischen ausgewählt.

{image:7}
{image:7:description}

Speziell verhält sich die Auswahl mit gedrückter -Taste in einer Liste, in der noch kein Objekt ausgewählt war. Klickt man also in der Listen- und Spaltenansicht bei gedrückter -Taste auf ein Objekt, werden automatisch alle darüber gelisteten Objekte ausgewählt.

Auswahl abwählen

Bereits ausgewählte Objekte lassen sich durch gleichzeitiges drücken der -Taste (in der Listen- und Spaltenansicht -Taste) wieder abwählen bzw. aus der Auswahl entfernen.

Mit der Tastatur

Mithilfe der Tastatur kann man mittels A alle Objekte des aktiven Verzeichnisses (Schreibtisch oder geöffneter Ordner) auswählen. Einzelne Dateien und Ordner lassen sich mittels der Pfeil-Tasten selektionieren. Auch hier ist eine Kombination mit der -Taste möglich. Jedoch können dann nur mehrere Objekte ausgewählt werden, die sich gleich nebeneinander befinden. In der Listen- oder der Spalten-Ansicht lassen sich so nur Objekte unterhalb und oberhalb der ersten Selektion auswählen, während in der Icon- bzw. Symbole-Ansicht in alle vier Richtungen navigiert werden kann. Wobei es hier aber keinen visuellen Hinweis darauf gibt, wo man zuletzt die Auswahl erweitert hat — man muss sich dies also selbst merken.

Zusatztipp: Eine Auswahl lässt sich auch invertieren

Wie wir bereits wissen kann ein ausgewähltes Objekt durch erneutes anklicken mit gleichzeitig gedrückter - oder -Taste wieder aus der Auswahl ausgeschlossen werden. Gleiches gilt wenn man das «Lasso» über eine bestehende Auswahl zieht: die bereits ausgewählten Objekte werden wieder abgewählt, alle anderen erfassten Objekte werden ausgewählt. Dieser Umstand erlaubt zum Beispiel eine schnelle Selektion von vielen Objekten mit Ausnahme von einigen wenigen Objekten.

Möchte man zum Beispiel in einem Ordner mit 40 Dateien und Ordner alle Objekte ausser 4 Dateien auswählen, können zuerst diese vier Objekte ausgewählt werden, die schlussendlich nicht in der Auswahl sein sollen. Sind die Vier markiert, kann bei gedrückter - oder -Taste ein Lasso über alle Dateien und Ordner gezogen werden. Die vier ausgewählten «ungewollten» Objekte werden wieder abgewählt, während alle anderen Objekte ausgewählt werden. Die Auswahl wird invertiert.

{image:5}
{image:5:description}
{image:9}
{image:9:description}

Am einfachsten funktioniert dies in der Symbole-Ansicht. Möglich ist sie aber auch in der Listen- und der Spalten-Ansicht. Hier muss das Lasso aber nicht von ausserhalb der Liste, sondern vom ersten oder letzten gewollten Listen-Eintrag aus gestartet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft-Team über Office fürs iPad: Ballmer gab sein Okay

Microsoft-Team äußert sich zu Office fürs iPad

In einem ausführlichen "Ask Me Anything"-Interview haben Mitglieder der Office-Gruppe Einblicke in die Entwicklung der Software gewährt. Darunter waren auch überraschende Aussagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massenproduktion des iPhone 6 ab Juli in zwei Phasen?

Ende letzten Monats tauchten Berichte auf, nach denen das iPhone 6 in zwei Größen auf den Markt kommen soll: Mit 4,7 Zoll und 5,5 Zoll wären beide Ausgaben größer als das jetzige Modell. Dann wurde allerdings bekannt, dass es bei der Produktion des 5,5-Zoll-Displays noch Schwierigkeiten gäbe und erst verzögert gestartet werden könne. Dazu passt der heutige Bericht der taiwanesischen Zeitung ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tastatur und Trackpad vereint – Clique von Henge Docks

Wir berichteten hier über eine elegante Lösung zum Vereinen der Tastatur und des Magic Trackpad. Mit dem folgenden Zubehör kann diese Art des Schreibtischaufräumens ebenso, aber auf eine andere Weise, durchgeführt werden.

61G8F0ZSriL. SL1500 Tastatur und Trackpad vereint Clique von Henge Docks

Mit dem Clique von Henge Docks könnt ihr die drahtlose Apple-Tastatur und das Magic Trackpad in ein Gerät kombinieren. Somit wirkt der heimische Schreibtisch ein Stück weit aufgeräumter als zuvor.

61MrCaMUyYL. SL1084 Tastatur und Trackpad vereint Clique von Henge Docks

Die Installation ist sehr einfach, denn die beiden Geräte werden einfach in die Halterung eingelegt. Der Clique bietet weiterhin den freien Zugriff auf die Powerschalter der Tastatur und des Trackpad. Das Gestell ist aus hochwertigem Aluminum gefertigt und wiegt ca. 300 Gramm. Auf der Unterseite sorgen Gummifüße dafür, dass die kombinierte Tastatur nicht verrutscht.

Bei Interesse kann das Zubehör hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nightmares from the Deep™: the Siren’s Call

Als Sarah Black, Kuratorin im Marinemuseum der Karibik, ein geheimnisvolles Paket erhält, wird sie unwissentlich in einen alten Konflikt verwickelt. Nachdem sie im Paket ein Artefakt findet, tauchen umgehend Angreifer im Museum auf und schnappen sich den Gegenstand. Sarah muss fassungslos erkennen, dass sie sich erneut in einem Albtraum aus der Tiefe befindet! Kurz darauf findet sie sich an der Küste von Kingsmouth in einem entlegenen Fischerdorf mit einem unglaublichen Geheimnis wieder. Ein vermeintlicher Bote deckt die Wahrheit auf: Er und die anderen Dorfbewohner mutieren langsam zu schaurigen Meereskreaturen. Dieser Fluch stammt von keinem geringeren als Bürgermeister Murray und dem alten Seeteufel Davy Jones! Reagiere auf den Ruf einer Sirene, um dieses elende Dorf zu retten und Davy Jones, Bürgermeister Murray und sein Lieblingsseemonster, den Kraken, zu besiegen!

TESTE DAS SPIEL KOSTENLOS UND SCHALTE SPÄTER DAS GANZE ABENTEUER IM SPIEL FREI!

  • Fesselnde Geschichte und tolle Grafiken
  • 48 fesselnde Schauplätze
  • Mehr als 400 Objekte zum Suchen
  • 20 Wimmelbildszenen
  • 28 vollkommen verschiedene Minispiele
  • 30 fantastische Leistungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G-Technology: Neue Speichersysteme mit Thunderbolt

Der Hardwarehersteller G-Technology hat zwei neue Speichersysteme angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Timer, Paket-Tracking, Akku-Status: 5 empfehlenswerte Dashboard Widgets für OS X

dash-smallDas OS X Dashboard scheint langsam aber sicher in Vergessenheit zu geraten. Nicht nur Apples offizieller Webauftritt, das Download-Verzeichnis “Dashboard Widgets“, macht einen leicht angestaubten Eindruck, auch die Taktrate der Aktualisierungen und Neuvorstellungen für das OS X-Dashboard hat in den vergangenen Jahren immer mehr abgenommen. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet Push-Benachrichtigungen für Fehlerbehebungen in der Karten-App

Wie es scheint, testet Apple ein neues Feature innerhalb der Karten-App. Genauer gesagt geht es um Push-Benachrichtigungen für den Fall, dass ein gemeldetes Problem durch Apple behoben wurde.

Als Apple vor 1,5 Jahren seine eigene Karten-App präsentierte, wurde diese zurecht in verschiedenen Programmbereichen stark kritisiert. Während turn-by-turn Navigation, Flyover etc. überzeugten, gab es bei den POIs und bei der Satellitenansicht Schwachstellen. Seitdem hat Apple bereits nachgebessert und Fehler ausgemerzt. Doch nach wie vor ist Luft nach oben.

apple_karten_bug_push

Innerhalb der Karten-App können Probleme an Apple gemeldet werden. Ist z.B. ein bestimmter Point of Interest nicht mehr vorhanden, kann Apple informiert werden. Apple prüft euer Anliegen und wird das Problem ggfs. ändern. Bei Einzelmeldungen kann es vorkommen, dass diese nicht sofort berücksichtigt werden. Aktuell testet Apple eine Funktion, um Anwendern eine Rückmeldung zu geben, dass ihr Meldung umgesetzt wurde.

Vereinzelt berichten Anwender, dass ihnen beim Melden eines Problems die Option offeriert wurde, sich über die Behebung des Problems informieren zu lassen. Diese Option taucht bislang allerdings nur sporadisch auf.  Ein Macrumors-Leser hat am 06. April ein Problem gemeldet, die Benachrichtigungsfunktion wurde aktiviert und zwei Tage später erhielt er die Push-Notification, dass sein Problem behoben wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 in 4,7 und 5,5 Zoll, Produktionsbeginn im Juli und September

iPhone 6

Medienberichten zufolge soll Apple in diesem Jahr zwei iPhone-Größen geplant haben, 4,7 und 5,5 Zoll. Beide sollen innerhalb des 4. Quartals auf den Markt kommen, aber nicht gleichzeitig. Die Massenproduktion soll ab Juli (4,7 Zoll) bzw. September (5,5 Zoll) starten. Das jedenfalls berichtet die japanische Webseite EMSOne unter Berufung auf Industrial and Commercial Times aus Taiwan. Dabei soll das kleinere iPhone 6 mit 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale zuerst vorgestellt und auf (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6 in 4,7 und 5,5 Zoll, Produktionsbeginn im Juli und September appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Little Conquest

Little Conquest ist ein hektisches Strategie-Spiel mit ansprechenden HD-Grafiken, für Retina-Einrichtungen bereit. Erobere alle Bauten vor Deinem Feind, um den Sieg zu erringen. Erschaffe Deine Armee, indem Du mächtige mythologische Einheiten und Belagerungswaffen verwendest. Verwende die Zauberkraft der Druiden, um Deine Angriffe zu verbessern oder Deinen Gegner zu blockieren.

Erweitere Deine Eroberung zu den Mitteln Deiner Freunde über energiegeladene Online-Schlachten und rühme Dich mit Deinen Siegen auf Facebook und Twitter.

Little Conquest besitzt verschiedene Spielweisen, um Dich während der Feldzüge zu unterhalten (erobere die Bauten, überlebe – eine umgekehrte “Tower-defense”-Art, klicken um zu töten usw.

Eigenschaften

  • Vergnügliche und herausfordernde Spielweisen.
  • Stattliche HD- und Retina-Grafiken (iPad 2 und alle Retina-Mittel)
  • Zwei Feldzüge: Griechen gegen Ägypter und Vikinger gegen Normannen.
  • Multispieler online (mit Stimme-Chat)
  • Viele Bauweisen und Kontrolleinheiten, wie mythologische Kreaturen, Helden und Belagerungswaffen.
  • Zauberkräfte, um auf Deinen Feind Vorsprung zu gewinnen.
  • Drei Schwierigkeitsgrade, von zufällig bis schwierig
  • Ansprechendes Ton-Design.
  • Mit Game Center integriert, um Leistungen und Leader boards zu entsperren.
  • Mit Facebook und Twitter integriert.
  • Eine einzige app für iPod, iPad oder iPhone (erfordert iOS 5 oder übergeordnete).
Download @
App Store
Entwickler: BattleBit
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Chrome für Mac jetzt mit Sprachsuche

Google hat seinen Browser Chrome aktualisiert. Die interessanteste neue Funktion ist die Integration von Google Now. Per Spracheingabe kann der Nutzer jetzt auch in der Desktopversion des Browsers nach allerlei Dingen suchen oder einfach das Wetter einer bestimmten Stadt erfragen. Dazu muss nur das kleine Mikrofon-Symbol in Googles Suchfeld angeklickt werden. Im Test hat die Funktion sehr gut ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So erstellen Sie eine Übersicht mit Kontakten als PDF

Der nächste große Familienurlaub mit Onkel, Tante und den Neffen, ein Klassentreffen oder aber ein Betriebsausflug können dank unserer modernen Kommunikationsmittel schnell organisiert werden. Die Erstellung einer Liste mit den Kontaktinformationen aller Teilnehmer ist aber auch heutzutage noch eine praktische Sache. Gut sortierte Reiseleiter können eine solche Liste in OS X sogar mit wenigen Handgriffen erstellen.Wenn sämtliche Teilnehmer sowieso schon in Ihrem Adressbuch in der Kontakte-App gespeichert sind, lässt sich daraus schnell eine gesonderte Gruppe erstellen. Markieren Sie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Instant Video: Mehr Traffic in USA als Hulu und Apple

Amazon Instant Video

Der Videostreaming-Dienst von Amazon, Amazon Instant Video, hat sich in den vergangenen 12 Monaten stark wachsender Beliebtheit erfreut, während Apple und Hulu ihren Marktanteil nicht wirklich ausbauen konnten. Das geht aus einer Pressemitteilung von Amazon USA hervor. Die Pressemitteilung nimmt Qwitt als Quelle für eine statistische Erhebung. Darin heißt es, dass in den USA Netflix und YouTube sowohl im März 2013 als auch im März 2014 an der Spitze des (...). Weiterlesen!

The post Amazon Instant Video: Mehr Traffic in USA als Hulu und Apple appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: Bose SoundLink Bluetooth Speaker

Cyberport hat wieder seinen Cybersale am Start – Stückzahlen und Angebotszeit sind begrenzt beim Bose SoundLink III.

Der Bose Speaker, portabel für die Outdoor-Nutzung und das neueste Modell der Reihe, kommt mit vollem Akku auf 14 Stunden Laufzeit. Ihr koppelt Euer iPhone, den iPod oder das iPad via Bluetooth an den Lautsprecher mit sehr gutem Klang. Die Bedienung erfolgt über Tasten auf der oberen Geräte-Leiste. Eigentlich kostet das Soundsystem 299 Euro. Für kurze Zeit könnt Ihr für 249 Euro zuschlagen – ein schöner Preisvorteil für ein gutes Gadget.

hier geht’s zum BoseSoundLink-Angebot

Ein Hinweis: Wenn Ihr uns über unsere iPhone-App besucht, leitet Euch die etwas unglückliche Redirect-Einstellung von Cyberport auf die Startseite weiter, statt zur Angebotsseite. Daher empfehlen wir Euch, den Link zum Cybersale am Mac/PC bzw. vom iPad aus anzusteuern, oder alternativ einmalig in der mobilen Web-Ansicht hinunter scrollen und auf die Desktop-Ansicht wechseln.  

Cybersale Bose SoundLink III

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Backup-Laufwerk mit Thunderbolt-Anschluss

Backup-Laufwerk mit Thunderbolt-Anschluss

mLogic hat das erste LTO-6-Gerät vorgestellt, das direkt an die High-Speed-Schnittstelle angebunden werden kann. Bislang wurden dazu SAS-Adapter benötigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 9.4.14

Produktivität

VR - Voice Reminder VR - Voice Reminder
Preis: Kostenlos
Note Record Note Record
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Parking Meter Pro Parking Meter Pro
Preis: Kostenlos

Foto & Video

DiffCameraS DiffCameraS
Preis: 2,69 €
Infinity Image Infinity Image
Preis: Kostenlos
Infinity Image HD Infinity Image HD
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Klout for iPhone Klout for iPhone
Preis: Kostenlos

Bildung

Combine math HD Combine math HD
Preis: 0,89 €

Referenz

Bücher

Sick of Being Sick Sick of Being Sick
Preis: Kostenlos

Musik

Musiklehrer Musiklehrer
Preis: Kostenlos

Lifestyle

iPlanit iPlanit
Preis: Kostenlos

Spiele

Toon Shooters Toon Shooters
Preis: Kostenlos
Cowboys Jockey HD Cowboys Jockey HD
Preis: Kostenlos
SOPOR SOPOR
Preis: Kostenlos
Maximus™ Maximus™
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: OS X 10.10 mit neuem Oberflächendesign?

Die nächste Version des Betriebssystems OS X soll angeblich über ein neues Oberflächendesign verfügen. Das berichtet die gewöhnlich gut informierte Web-Site 9to5Mac unter Berufung auf informierte Kreise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s bleibt Oranges Bestseller — iPad Air überholt iPad mini

Das zweite Mal veröffentlichte Orange Schweiz heute den «Geräte-Barometer». Laut der Verkaufsrangliste war auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 das iPhone 5s von Apple das bestverkaufte Smartphone bei Orange. Bei den Tablets hat in der Rangliste das iPad Air das iPad mini überholt.

Insgesamt seien heute über 90% der bei Orange verkauften Postpay-Smartphones 4G/LTE-fähig, so Orange. Im PrePay-Markt bleiben weiterhin die günstigen Geräte von Nokia und Alcatel die Verkaufsschlager. Aber auch bei den PrePay-Handys sei laut Orange mittlerweile jedes zweite verkaufte Gerät ein Smartphone.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
MobiltelefonQ1/2014Q4/2013Q3/2013
Apple iPhone 5s11neu
Samsung Galaxy S IV I9505222
Apple iPhone 4/4s333
Apple iPhone 5c 144neu
Samsung I9195 Galaxy S4 Mini556
Apple iPhone 5raus61
Samsung N9005 Galaxy Note 367neu
Samsung S7275 Galaxy Ace 378neu
HTC One Mini811k.A.
HTC One910k.A.
Sony Xperia Z1 Compact10neuneu

Das am zweit-meisten verkaufte Gerät ist, wie bereits im Vorquartal, das «Samsung Galaxy S IV I9505». Ebefnalls wie bereits im Weihnachtsquartal 2013 verkauft sich das iPhone 4/4s besser als das iPhone 5c. Da es von Apple nicht mehr angeboten wird, ist das iPhone 5 aber aus der Liste geflogen. Insgesamt sind drei der fünf am meisten durch Orange verkauften Geräte Smartphones von Apple. Auf Platz fünf folgt das «Samsung I9195 Galaxy S4 Mini».

Bei den Tablets erfreut sich Samsungs «Galaxy Tab 3» P5220 weiterhin der grössten Beliebtheit in den Orange eigenen Verkaufsstellen. Neu folgt auf Platz zwei Samsungs «Galaxy Tab 3 8.01» T315. Das Sony «Xperia Tablet Z» ist auf den 6. Platz zwischen die iPads gerutscht. Platz 3 bis 8 werden — mit Ausnahme vom 6. Platz — von iPads dominiert. Dabei ist das iPad 4, welches von Apple nicht mehr angeboten wird, aus der Liste gefallen. Das iPad mini (16 GB) und das iPad Air haben die Plätze getauscht — so ist das Air nun vor dem mini rangiert. Erst nach dem Air und dem mini folgt das neue mit Retina Display ausgerüstete iPad mini auf dem fünften Platz. Dieses Gerät war im Weihnachtsquartal noch auf dem 11. Platz rangiert — die Minis waren bis in den Januar hinein nur schlecht erhältlich.

Alle bei Orange verkauften Tablets sind 4G/LTE-fähig. Waren es im vorletzten Quartal noch 60 Prozent, lief im vergangenen Quartal «nur» noch auf 55 Prozent aller von Orange verkauften Tablets Googles Android als Betriebssystem.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
TabletQ1/2014Q4/2013Q3/2013
Samsung P5220 Galaxy Tab 311neu
Samsung T315 Galaxy Tab 3 8.012neuneu
Apple iPad 5 Air 16 GB34neu
Apple iPad mini 16 GB434
Apple iPad mini 2 Retina 16 GB511neu
Sony Xperia Tablet Z622
Apple iPad mini 2 Retina 32 GB712neu
Apple iPad 5 Air 32 GB88neu
Huawei MediaPad 10957
Asus VivoTab Smart1075

Da immer mehr Kunden, Medien und Marktbeobachter bei Orange Schweiz nach den meistverkauften Geräten nachfragten, lancierte der Mobilfunkanbieter im Februar dieses Jahres den quartalsweise erscheinenden «Geräte-Barometer». Damit will Orange auch zur Markttransparenz beitragen. Alle drei Monate informiert Orange so über die Verkaufsranglisten von Mobiltelefonen und Tablets. Genaue Verkaufszahlen nennt Orange dabei aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: So könnte es aussehen

Kürzlich haben wir Euch Bau-Zeichnungen des vermeintlichen iPhone 6 gezeigt – nun geht es einen Schritt weiter.

Wenn Apple die Größen der nächsten iPhone-Generation wirklich auf 4,7″ oder gar 5,5″ Displays anhebt, macht das schon einen großen Unterschied. Welchen genau demonstriert Designer Ferry Passchier für MacRumors in sehenswerten Mockups auf Basis der Bau-Zeichnungen. Ein extremer Größenunterschied! Android hat mit ähnlichen Größen auf jeden Fall Erfolg bei den Kunden. Unabhängig von der Frage, wer sich welche Display-Größe von Euch wünscht: Die Anzeichen verdichten sich, dass die Bildschirme  oder der Bildschirm des iPhone 6 (je nachdem ob es ein oder zwei Modelle gibt) größer werden.  

Eure Meinung zu XXL-Screens?

iPhone 6 Ferry Passchier groesser 1 

iPhone 6 Mockup Ferry Passchier groesser 2

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

40 Jahre ABBA – Alle Alben als “Mastered for iTunes” verfügbar

Wer kennst sie nicht? 1974 trat die schwedische Popgruppe beim Eurovision Song Contest auf und gewann mit dem Song “Waterloo” haushoch. Seitdem eroberten sie die ganze Welt mit ihrer Musik und verkauften bisher über 380 Millionen Tonträger – digitale Verkäufe noch gar nicht mit eingerechnet. Jeder, egal ob Jung oder Alt, kennt die Klänge der Band – so gelten die Songs heute noch oft als Referenz für neue Musikproduktionen. ABBA gilt als einer der weltweit erfolgreichstes Musikgruppen aller Zeiten – und auch wenn die Gruppe sich schon vor vielen Jahren getrennt hat, feiert die schwedische Musikband derzeit ihr 40 jähriges Jubiläum auf iTunes.

2014 04 08 22.45.58 e1397026102984 40 Jahre ABBA Alle Alben als Mastered for iTunes verfügbar

Passend zu 40 Jahren ABBA-Kult, wurden alle Studioalben der Band nochmals ausgekramt und remastered. So sind ab sofort alle Alben der Band als “Mastered for iTunes” verfügbar. Die Lieder hören sich durch das neue Mastering wesentlich klarer und feiner an. Zusätzlich wurde zum Jubiläum ein spezielles Album mit den 59 besten Songs der Band erstellt – ABBA Gold (40th Anniversary Edition).

Über diesen Link gelangt ihr direkt in die ABBA-Mediathek von iTunes.

2014 04 08 22.42.41 e1397026201944 40 Jahre ABBA Alle Alben als Mastered for iTunes verfügbar

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gini Pay: Rechnungen abfotografieren und direkt überweisen

Die wohl unbeliebtesten Briefe, die uns in regelmäßigen Abständen erreichen, sind Rechnungen, die beglichen werden wollen. Mit Gini Pay kann man zumindest die Zahlung dieser unliebsamen Briefe deutlich vereinfachen.

Gini PayGini Pay ist eine App für iPhone und iPod Touch, die seit Dezember 2013 im deutschen App Store verfügbar ist. Bislang hat Gini Pay (App Store-Link) von uns noch keine Beachtung gefunden – das soll sich mit diesem Artikel jedoch ändern. Zum Preis von 1,79 Euro könnt ihr die App auf alle kompatiblen Geräte laden: Diese müssen mindestens iOS 7.0 installiert haben. Für den Download selbst werden auf euren iDevices 12,7 MB an freiem Speicherplatz benötigt.

Das Prinzip von Gini Pay ist so einfach wie genial: Die Applikation, die übrigens von einem Developerteam aus München entwickelt wurde, schießt Fotos eurer Rechnungen in Papierform, extrahiert daraus die entsprechenden Informationen zur Überweisung und leitet euch direkt an eure Bank weiter. So muss man im besten Fall nur noch die entsprechende TAN-Nummer eingeben, und der Rechnungsbetrag ist in aller Kürze überwiesen.

Da aber längst nicht mehr alle Rechnungen per Briefpost ins Haus geflattert kommen, sondern mittlerweile auch oft als pdf-Anhang einer E-Mail verschickt werden, bietet Gini Pay auch hier eine passende Lösung an. Nach der Anzeige des Rechnungs-Anhangs auf eurem iPhone oder iPod Touch lässt sich das Dokument über die „Öffnen in…“-Funktion auch zu Gini Pay exportieren und dort ebenso wie die Papier-Rechnungen behandeln. Zusätzlich zu Mail-Anhängen können auch Dokumente aus anderen Apps wie Dropbox oder Google Drive verarbeitet werden.

Neben einer klassischen Rechnung auf Papier kann außerdem ein Überweisungsträger eingescannt bzw. abfotografiert werden, um an die notwendigen Informationen zu kommen. Diese Auswahl lässt sich gleich im Startmenü von Gini Pay auswählen. Hat man das Dokument entsprechend ausgerichtet, wird es automatisch fotografiert und abschließend über einen bestimmten Erkennungs-Algorithmus ausgewertet. Dieser Prozess dauerte bei meinen Test-Rechnungen jeweils etwa 10-20 Sekunden auf einem iPhone 5s. Danach erhält man eine Übersicht über die erfassten Daten, darunter IBAN und BIC, Verwendungszweck, Rechnungsbetrag und Empfänger.

Über eine direkte, verschlüsselte Verbindung zwischen dem iDevice und dem Bankserver wird dann die eigentliche Transaktion eingeleitet. Gini Pay unterstützt zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits mehr als 3.000 Banken: Ob die eigene auch dabei ist, lässt sich auf der Website der Developer nachsehen. Über die Eingabe der Bankleitzahl und des eigenen Logins gelangt man zu einer Übersicht, in der die Überweisungsdaten noch einmal angesehen und bei Bedarf geändert werden können. Abschließend entscheidet man sich für das TAN-Verfahren (manuell oder optisch), gibt die generierte Zahlenkombination ein und schickt die Überweisung ab.

Schneller und bequemer als mit Gini Pay kann man daher seine Rechnungen nicht überweisen. In meinen Tests wurden alle Rechnungen mit ihren relevanten und angegebenen Daten problemlos erkannt. Sofern die Rechnungssteller alle zur Überweisung notwendigen Daten auf ihrem Dokument angeben, ist es für die App kein Problem, diese auch zu erkennen. Als nützliches Helferlein eignet sich Gini Pay daher ausgezeichnet – ein Vertippen bei der Eingabe der Daten ist so gut wie ausgeschlossen.

Der Artikel Gini Pay: Rechnungen abfotografieren und direkt überweisen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll iWatch im dritten Quartal vorstellen

iwatch-Konzept

Es sind wieder Insider-Gerüchte aufgetaucht, wonach Apple mit der Auslieferung der iWatch schon im dritten Quartal beginnen könnte. Angeblich sollen im ersten Jahr rund 65 Millionen Einheiten produziert und hoffentlich auch verkauft werden. Bei einem geschätzten Gerätepreis zwischen 200 und 300 US-Dollar könnte dies für Apple wieder ein sehr lukratives Geschäft werden, um sich nicht so stark vom iPhone abhängig zu machen. Welche Funktionen die Uhr genau haben wird, ist noch nicht klar definiert worden – eine Positionierung im Fitnessbereich gilt aber als wahrscheinlich. Eine Vorstellung zur WWDC dürfte somit eher unwahrscheinlich sein.

iPhone in Verbindung mit iWatch
Vermutlich wird Apple mit dem iPhone 6 auch die iWatch vorstellen, was auch ein logischer Schritt wäre. So könnte ein Paketangebot für beispielsweise 999 Euro für eine iWatch und das iPhone durchaus Sinn machen. Viele Kunden wären sicherlich bereit, diesen Preis für ein iPhone 6 mit 32 GB Speicher und einer iWatch zu zahlen. Apple würde dadurch gleich doppelt profitieren, da man sehr viele Geräte absetzen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage unter Teenagern: Interesse an iWatch; iPhone und iPad sehr beliebt

Analyst Gene Munster von Piper Jaffray hat sich US-Teenager vorgeknöpft und erhoben, wie populär iPhone und iPad sind. Zudem ging er auf die iWatch ein, die seit Wochen in der Gerüchteküche umhergeistert. Insgesamt nahmen 7.500 Teenager an der Studie (PDF-Link) teil.

61 Prozent der befragten Teenager besitzen ein iPhone, im Oktober 2013 waren es 55 Prozent und ein Jahr zuvor im Herbst 2012 waren es „nur“ 40 Prozent. 67 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr nächstes Mobiltelefon ein iPhone sein wird. Damit liegt der Wert etwas über dem Wert aus Oktober 2013.

teen_umfrage

Bei den Tablets ist Apple noch beliebter bei Teenagern. 60 Prozent besitzen ein Tablet. Im Herbst letzten Jahres waren es 56 Prozent. 66 Prozent der Tablets entfallen auf das iPad (55 Prozent auf das 9,7“ iPad und 11 Prozent auf das iPad mini). Im Herbst waren es noch 68 Prozent. Dafür ist die Prozentzahl der Nicht-Tablet-Besitzer gestiegen, die ein iPad kaufen werden. 18 Prozent der Teens, die kein Tablet besitzen, werden in den kommenden sechs Monaten eins kaufen. 66 Prozent werden sich für ein iPad entscheiden.

The bigger takeaway from our survey is that 17% of teens suggested they would be interested in an iWatch, which we believe is an indication of consumer thirst for not only the iWatch specifically, but the new product categories that have been promised by Apple.

Interessanterweise hat Gene Munster auch nach der mutmaßlichen iWatch gefragt. Teenager in den USA haben Interesse an einer iWatch. Aktuell besitzen 6 Prozent eine Smartwatch. 17 Prozent der Befragten werden eine iWatch kaufen, sollte die unter 350 Dollar kosten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch ein mobiler DVB-T-Fernsehtuner für iOS-Geräte

Noch ein mobiler DVB-T-Fernsehtuner für iOS-Geräte

Der Cinergy Mobile WiFi von Terratec macht bereits verfügbaren Geräten von Elgato und Equinux Konkurrenz und empfängt unverschlüsseltes Digital-TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Polar Loop: iOS-kompatibles Fitnessarmband mit Herzfrequenz-Option

iconWir haben ja den Anspruch, euch insbesondere auch im Fitness-Bereich über sämtliche relevanten Zubehör-Neuerscheinungen auf dem Laufenden zu halten, den Deutschland-Start des Polar Loop haben wir allerdings verpennt. Das Armband ist nun schon ein paar Wochen erhältlich, hier erstmal die allgemeinen Daten rund um den Bewegungstracker, eine ausführliche [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Kampf gegen Samsung: Apple steigert Werbeausgaben

Lohnt sich das? Aggressive Marketing-Kampagnen gegen Mitbewerber auf dem Smartphone-Markt sind typisch für Samsung. Nun hat Apple seine Werbeausgaben im Kampf gegen Samsung gesteigert, während gleichzeitig der koreanische Hersteller seinen Etat zurückfährt. Das Wall Street Journal berichtet, dass die Rivalen von Samsung ihre Werbeausgaben im Jahr 2013 um 33 Prozent erhöht haben. Gleichzeitig schrumpfen die Werbeausgaben von Samsung auf dem US-amerikanischen Markt, der bislang von den Koreanern sehr aggressiv beworben wurde.So haben die größten sieben US-Smartphone-Hersteller in 2013 über ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Hinweise auf den Verkaufsstart im September verdichten sich

Erst gestern berichteten wir euch von einem Gerücht aus der Zuliefererkette von Apple, nach dem die iWatch irgendwann im dritten Quartal 2014 das Licht der Welt erblicken wird. Unmittelbar darauf folgte ein weiterer Bericht von Digitimes, der diese Spekulation weiter untermauert.

Platinen werden geliefert

Laut dem Bericht haben die drei Platinen-Hersteller Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding und Career Technology jeweils einen Prototypen an Apple gesandt, der in der iWatch verwendet werden soll. Die drei Hersteller wollen scheinbar extra neue Fabriken bauen, in denen dann ab Sommer die Massenfertigung der Platinen stattfinden soll. Allein Zhen Ding möchte angeblich 100 Millionen Dollar investieren, um für die Produktion der Platinen für die iWatch sowie für ein iPhone mit größerem Display bereit zu sein. Flexium investiert zwischen 50 und 66 Millionen Dollar, bei Career sind es 33 Millionen Dollar. Bei einem derartigen Investitionsaufkommen müssen die Unternehmen auch mit einer entsprechenden Auftragslage rechnen. Darin sieht Digitimes einen Hinweis darauf, dass die iWatch im September vorgestellt werden wird, zumal dann auch das maximale Produktionsvolumen der Platinen erreicht sein soll.

In einem Gerücht von den chinesischen Economic Daily News wurde behauptet, dass Quanta Computer den Großauftrag zur Fertigung der iWatch an Land gezogen hat. Für die Smartwatch wurde angeblich ein eigener Chip entwickelt. Außerdem soll das Glas aus Saphirglas bestehen, dass in Apples Fabrik in Arizona hergestellt wird.

Die Gerüchtelage rund um die iWatch wird immer dichter. Von dem Produkt ist schon seit gut anderthalb Jahren die Rede, und wenn wir ehrlich sind, dann wird es langsam Zeit, dass Apple diese Pläne auch umsetzt – so sie denn überhaupt existieren.

via Apple Insider

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stickman Impossible Run: nicht unmöglich, aber verdammt schwer...


Den heutigen Mittwoch könnten wir in Anlehnung an den Spiele-Donnerstag fast schon zum Spiele-Mittwoch umtaufen. Denn neben den bereits vorgestellten Neuerscheinungen hat es mit Stickman Impossible Run (AppStore) vom österreichischen Entwickler Djinnworks noch ein weiterer Titel heute neu in den AppStore geschafft. Das Jump'n'Run-Spiel kann für einmalig 0,89€ erworben werden und ist als Universal-App nicht einmal 20 Megabyte groß.

Wer bei dem Namen des Spieles einen Endless-Runner erwartet, der irrt. Denn Stickman Impossible Run (AppStore) bietet mehrere Level (jeden Tag gibt es neue Level), die jeweils noch einmal in mehrere Stages unterteilt sind. Mit den beliebten Strichmännchen, die alle Spiele des Entwicklers weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iNews 24/7 – Technologie, Gadgets, Apps, Erfahrungsberichte und Handy-News

Sehe die neusten und aktuellsten Apple-Nachrichten von führenden Apple-, iPhone-, iPad- und Mac-Quellen in einem einfach zu nutzenden System, das Spass macht.

ÜBER iNews 24/7

Mit seiner einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche kombiniert iNews 24/7 die wichtigsten Quellen für Apple-Nachrichten in einer einfachen, benutzerfreundlichen und tollen App. Mit iNews 24/7 entdeckst du zahlreiche Nachrichten, auf die du ohne iNews 24/7 wahrscheinlich nicht gestossen wärst!

SO FUNKTIONIERT’S

iNews 24/7 findet die Videos, die von hunderten von führenden Apple-Nachrichtenquellen auf der ganzen Welt geteilt werden und organisiert sie in Kanälen: Apple-Nachrichten, iPad-Apps, iPad-Spiele, iPhone-Apps, etc. Durchstöbere die riesige Auswahl an iNews 24/7-Kanälen, entdecke mehr von deinen Lieblingsquellen und finde und sehe mehr Videos – wann und wo immer du willst.

TEILEN AUF SOZIALEN NETZWERKEN

Du möchtest Nahchrichten und Videos mit Freunden und anderen Apple-Liebhabern teilen? Mit iNews 24/7 kannst du deinen Artikel oder dein Video schnell und einfach via Facebook, Twitter und E-Mail teilen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch aller Voraussicht nach mit Release im September!

Schon seit geraumer Zeit bahnen sich unzählige Gerüchte über eine Smartwatch mit Apfellogo den Weg durch die Medienwelt. So langsam lichtet sich der Nebel und vieles spricht für ein Release der Apple iWatch im September diesen Jahres! Die taiwanische Tageszeitung DigiTimes berichtet aktuell, dass Apple bereits von den drei Zulieferern Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patrizier IV: Mac-Version ist da

Die im Dezember angekündigte Mac-Version der Wirtschaftssimulation Patrizier IV ist seit heute verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office 2011 für Mac: Wichtiges Sicherheits-Update

officeAuch wenn die iPad-Applikationen des Microsoft Bürosoftware-Paketes Office derzeit für einen Run auf die Office 365-Lizenzen sorgen, setzen viele Mac-Nutzer nach wie vor die derzeit noch aktuelle und Abo-freien Standalone Ausgabe, Office 2011, auf ihren Rechnern ein. Solltet ihr dazugehören, dann klickt euch heute in die Update-Verwaltung: Mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baugelände bereit zur Landung von Apples "Mutterschiff"

Baugelände bereit zur Landung von Apples "Mutterschiff"

Luftaufnahmen aus Cupertino zeigen, dass Apple mittlerweile alle alten Gebäude auf seinem Grundstück für den "Campus 2" abgeräumt hat. Fertig ist das neue Hauptquartier aber frühestens im Jahr 2016, sollte es nicht zu weiteren Verzögerungen kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Gems: Rundenbasiertes Match 3 mit 450 Quests

Solltet Ihr nach einem rundenbasierten Match-3-Game suchen, seid Ihr bei der App Battle Gems genau richtig.


Das Universal-Game schickt Euch auf eine Reise mit mehr als 450 Quests. Dabei wandert Ihr auf einer Kkarte von Station zu Station und kämpft in rundenbasierten Kämpfen gegen Feinde. Eure Aufgabe: In einem 6 x 7 großen Spielfeld solltet Ihr möglichst viele gleiche Teile verbinden. Umso mehr Ihr auf einmal erwischt, umso stärker ist Euer Angriff.

Battle Gems Screen1

Dabei solltet Ihr aber auch beachten, welche Art von Kästchen Ihr verbindet. Diese Kästchen haben nämlich unterschiedliche Fähigkeiten. So greift Ihr nämlich entweder mit Magie, Eurem Schwert oder Begleit-Tier an oder heilt Euch. Für gewonnene Kämpfe erhaltet Ihr Gold und Gegenstände. Damit solltet Ihr Euch wappnen oder neue Ausrüstung erwerben, so werdet Ihr mit den immer stärker werdenden Gegnern mithalten können. (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, englisch)

Battle Gems (AdventureQuest) Battle Gems (AdventureQuest)
(10)
Gratis (uni, 92 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Project Ara: Prototyp des Smartphone-Baukasten kommt im April

Das Project Ara nimmt langsam aber sicher Form an. Noch in diesem Monat soll offenbar ein funktionierender Prototyp des Smartphones mit modularer Bauweise auf den Markt kommen. Das Gerät könnte den Smartphone-Markt auf lange Sicht revolutionieren.Google will nach einem Bericht des Magazins Technology Review noch im April einen funktionierenden Prototypen des Project Ara vorstellen. Bisher zeigte uns das Unternehmen nur einzelne Bauteile oder noch nicht funktionierende Dummys des Smartphones, das auf einem modularen Stecksystem basiert.Die Idee für ein Smartphone in modularer Bauweise ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Settop-Box mit Fernseh-Empfang

Apples Arbeit an neuer Settop-Box bestätigt

Der US-Kabelriese Comcast hat gegenüber der amerikanischen Kommunikationsaufsicht mitgeteilt, dass Cupertino an einer neuen Apple-TV-Version arbeitet. Die Firma will damit Bedenken gegen eine Fusion mit einem Konkurrenten ausräumen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiges iOS-Notebook als weiterer Sargnagel für Windows-PCs?

Analyst Rod Hall von J.P. Morgan wärmt derzeit das iAnywhere-Konzept seines Kollegen Moskowitz aus dem Februar auf. Als Hybrid aus Tablet und PC würde das theoretische Apple-Gerät mit einem „aufgebohrten iOS“ betrieben und zwischen 500 und 1000 US-Dollar kosten. In diesem Preisbereich sei Apple aktuell zu dünn aufgestellt.Knapp 100 Millionen, etwa 55 Prozent der 180 Millionen im Jahre 2013 ausgelieferten Notebooks stammten aus der oberen Hälfte der Preisspanne bis 1000 US-Dollar, belegt eine Balkengrafik von Gartner. Apple hingegen hat mit dem MacBook Air 11-Zoll nur ein einziges Notebook ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lep’s World HD Plus

Spiele flink und geschickt und hilf Lep so dabei, Gold zu finden. Es liegt versteckt in den vielen wunderbar gestalteten Levels. Zielstrebig begibt sich Lep auf Goldsuche.

Features von Lep’s Word:
+ 56 wunderbar gestaltete Levels
+ Tolle Animationen und Spielgrafiken
+ 5 verschiedene Landschaften
+ 9 herausfordernde Gegner
+ Zahlreiche Elemente wie Sprungschuhe, eine Sanduhr und vieles mehr
+ Vergleiche deine Fortschritte mit denen deiner Freunde auf Facebook!
+ Nahtlose Synchronisierung mit der Facebook-Version
+ Game Center mit kniffligen Achievements und coolen Ranglisten
+ Mehrspieler-Funktion

Der Kobold Lep hat sein Gold verloren. Hilf ihm bei der Suche, indem du ihn durch die fantastischen Landschaften von Lep’s World laufen und springen lässt. Aber Vorsicht: Hier gibt es unzählige fiese Monster, die alles daran setzen werden, den kleinen Lep aufzuhalten. Wenn du ein Kleeblatt sammelst, stärkst du Leps Gesundheit. Aber allein seine Gesundheit allein schützt Lep nicht vor den vielen Gefahren. Im nächsten Moment könnte er von einer zornigen Biene gestochen werden! Geleite Lep mit leichten, flinken Bewegungen durch seine Abenteuerwelt. Sozusagen „Spaß in allen Formen und Farben!“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: 2000 Prozent Inflation bei Patentpreisen

Patentstreit

Samsung wirft seinem Prozessgegner vor, über 12 US-Dollar Lizenzgebühren für ein Patent zu verlangen, während es Motorola dafür noch mit 5 Prozent dieses Betrages zur Kasse bitten wollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NoBrainer der Woche: Acorn 4

Beim Thema Bildbearbeitung kann man für das eine oder andere Programm richtig viel Kohle lassen. Für Nicht-Profis und Hobby-Designer sind solche Programme meistens total überladen und man nutzt maximal 10% aller Funktionen.

Auf dem Mac bin ich daher vor etlichen Jahren auf Pixelmator aufmerksam geworden, welches ich sehr gerne genutzt habe. Mit der Veröffentlichung von Acorn 4 (unser Review) im Mai 2013 bin ich irgendwie weg von Pixelmator und nutze ausschließlich Acorn.

acron-aguDE

Ist aber wohl, wie bei vielen Apps, eh nur ne Glaubensfrage und das soll hier auch nicht das Thema sein, denn Acorn ist zum ersten Mal seit seiner Veröffentlichung deutlich auf 13,99 Euro bzw. 14,99 US-Dollar (kostet normalerweise 44,99 Euro bzw. 49,99 US-Dollar) reduziert.

Das gilt sowohl für die Mac App Store-, als auch Downloadversion. Zur Installation wird OS X 10.8 Mountain Lion minimal vorausgesetzt.

Acorn 4 - The Image Editor for Humans (AppStore Link) Acorn 4 - The Image Editor for Humans
Hersteller: Flying Meat Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 13,99 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Leiterplatinen werden geliefert, neue Hinweise auf September-Verkaufsstart

Dieser Tage nimmt die iWatch in der Gerüchteküche an Fahrt auf. Erst gestern hieß es, dass Apple möglicherweise einen UV-Lichtsensor verbauen wird, um Personen mit hohem Sonnenbrandrisiko zu warnen. Kurz darauf gab es weitere Hinweise, dass Apple die Markteinführung der iWatch für das dritte Kalenderquartal 2014 plant und nun folgen die nächsten Gerüchte zu einem September-Verkaufsstart.

iwatch_konzept_armbanduhr2

Wie bereits erwähnt, vermeldete Digitimes am gestrigen Dienstag, dass Apple die iWatch im dritten Quartal 2014 vorstellen wird, nun wird der Branchendienst konkreter und spricht von einem Verkaufsstart im September. In dem Bericht heißt es, dass drei Hersteller von Leiterplatinen ihre Komponenten zur Prüfung an Apple geschickt haben. Sowohl Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding als auch Career Technology sollen ihre Komponenten Apple zur Verfügung gestellt haben.

Flexible PCB suppliers Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding and Career Technology reportedly have delivered FPCB samples for use in iWatch devices to Apple for validation, according to industry sources. Apple is expected to unveil the iWatch wearable devices in September, the sources indicated.

Doch nicht nur das. Darübrhinaus will die Insider-Quelle dem Branchendienst gesteckt haben, dass Apple die iWatch im September 2014 vorstellen wird. Zhen Ding ist aktuell Apples größer Zulieferer für Leiterplatinen. 100 Millionen Dollar will der Komponenten-Hersteller investieren, um der gesteigerten Nachfrage von Apple gerecht zu werden. In einem Nebensatz werden in diesem Zusammenhang auch ein größeres iPhone und neue iPads erwähnt. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor wenigen Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehler in Karten-App melden: Apple gibt Rückmeldung per Push-Mitteilung

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 12.26.55Nutzer, die sich aktiv an der Entwicklung von Karten-Apps beteiligen wollen und entsprechende Verbesserungsvorschläge einreichen, fühlen sich bei Google besser aufgehoben als bei Apple. Erfahrungsberichte zeigen, dass sich Google hier sehr flink und auch kommunikativ präsentiert während bei Apple oftmals gar nichts passiert. Allerdings [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Teens lieben das iPhone und verschmähen das iPad

Der Teenager das unbekannte Wesen. Nicht für den Piper Jaffray-Analysten Gene Munster. Aus einer Befragung von US-Teenagern schließt er, dass US-Teens das iPhone lieben, das iPad verschmähen und sehnsüchtig die iWatch von Apple warten. Im Rahmen der halbjährlich durchgeführten Umfrage haben die Analysten von Piper Jaffray 7.500 US-Teens befragt, welche mobilen Geräte sie bevorzugen. Die Ergebnisse zeigen, dass 61 Prozent der Teenager ein iPhone besitzen, im Herbst 2013 waren es 55 Prozent, im Herbst 2012 gar nur 40 Prozent.Und für 67 Prozent soll auch das nächste Smartphone wieder ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flash-Abstürze nach neuestem Update

Adobe veröffentlichte gestern ein neues Update seines Flash Players, in dem laut Bericht vier Sicherheitslücken geschlossen wurden, sowie Benutzerfreundlichkeit und Stabilität verbessert worden seien. Gerade die Stabilität scheint aber auf tönernen Füßen zu stehen, da seither immer mehr Meldungen eingehen, dass der Flash Player nach Installation des Updates gar nicht mehr funktioniert. Jeder I ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Day One: Tagebuch für iPhone & iPad heute nur 1,79 Euro

Nach gut neun Monaten gibt es bei Day One endlich eine erneute Rabatt-Aktion die sich lohnt.

Day OneDay One (App Store-Link) ist die wohl beste Tagebuch-App für iPhone und iPad. Aktuell ist das Programm wieder für kleines Geld zu haben, günstiger gab es Day One zuletzt im Juli 2013. Die Sonst zwischen 2,69 Euro und 4,49 Euro teure Universal-App kostet jetzt nur noch 1,79 Euro, ist 24,4 MB groß und setzt mindestens iOS 7 voraus.

Nach dem Start von Day One muss man nur auf das “Plus”-Icon tippen und kann direkt loslegen. Man kann seine Gedanken, Erinnerungen und Ideen niederschreiben und sie automatisch mit dem aktuellen Tag verknüpfen. Die Einträge erscheinen danach entweder in einer geordneten Liste oder in einer Kalender-Übersicht.

Neben einem Passwort-Schutz zählt derzeit unter anderem eine Erinnerungs-Funktion zu den größten Features der Applikation. Besonders wichtige Einträge kann man zudem auf die Favoritenliste setzen, durch ständige Updates wurden in Day One auch eine Suche, eine Kalender-Ansicht, Wetter, Orte, Fotos und natürlich ein Sync via iCloud und Dropbox eingebaut. Weiterhin gibt es einen Schrittzähler und seit geraumer Zeit auch ein Tagebuch als Webseite.

Natürlich liegt Day One in einem für iOS 7 optimierten Design vor, das wirklich klasse aussieht. Auch die Bewertungen im App Store mitteln sich bei sehr guten viereinhalb von fünf Sternen, wobei weiterhin eine Verschlüsselung der Daten von den Entwicklern gefordert wird.

Wenn ihr auch ein Tagebuch führen, aber nicht mehr auf Papier und Stift setzen wollt, ist Day One die richtige Lösung. Die App ist einfach aufgebaut und bietet viele Zusatzfunktionen, die ein herkömmliches Tagebuch nicht bieten kann.

Der Artikel Day One: Tagebuch für iPhone & iPad heute nur 1,79 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt kommt auch Twitter mit Werbung

new_twitter_logo

Nachdem Facebook nun von Werbung schon fast überflutet wird, zieht nun auch das zweitgrößte soziale Netzwerk mit seinen Werbeformen nach. Bislang haben wir in Europa noch sehr wenig von diesen Werbeformen gespürt, da es diese auch bei uns nur vereinzelt gibt. Dennoch soll sich dieser Fakt nun ändern und das Unternehmen will ein globales Werbenetzwerk auf Twitter starten, um die Kosten des Dienstes auch wirklich zu decken. Daher soll mit neuen Werbeformen zwischen den Tweets und der Verteilung auf andere Netzwerke gepunktet werden.

Man gibt sich bescheiden
Bislang will Twitter noch nicht über die neuen Werbeformen sprechen. Dennoch wird in den nächsten Tagen eine Pressekonferenz dazu stattfinden, um den Dienst genauer vorzustellen. Laut Berichten sind bis zu 15 neue Möglichkeiten geschaffen worden, um die Werbung gezielt an die Kundschaft zu bringen. Dadurch steigert sich der Marktwert von Twitter wieder etwas und wir können nur hoffen, dass wir nicht so intensiv mit Werbung konfrontiert werden, wie es bei Facebook der Fall ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Weitwinkel-Objektiv-Aufsatz

iGadget-Tipp: iPhone Weitwinkel-Objektiv-Aufsatz ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die Weitwinkel-Linse haftet auf der Objektiv-Linse. Netter Preis.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Update für FileMaker Pro 13 erschienen

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat vor kurzem ein Update (571,1 MB, mehrsprachig) für die Entwicklungs- und Datenbankumgebung FileMaker Pro 13 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UFHO2: Originelles Strategie-Game aus Kickstarter-Labor

Die originelle App UFHO2 wurde auf Kickstarter finanziert und hat jetzt seinen Weg in den App Store geschafft.

Das Strategie-Game ist für das iPad erhältlich und erlaubt, dass Ihr gegen andere Spieler antretet. Worum geht’s genau? Ihr müsst möglichst schnell die Kristalle zu sammeln, die in den Leveln verstreut sind. Das Game läuft dabei rundenbasiert ab. Spielen dürft Ihr entweder alleine auf 10 Planeten und mit 25 und mehr Matches – oder Ihr schnappt Euch ein paar Freunde und fordert sie im Multiplayer-Modus heraus.

UFHO2 Screen2

UFHO2 Screen1

Euren Spieler könnt Ihr selbst aussuchen. Die meisten schaltet Ihr aber erst im Laufe des Games frei. Die Steuerung ist eingängig. Ihr zieht die Aliens dorthin, wo Ihr sie haben wollt. Da manche Wege versperrt sind, lassen sich auch die meisten Teile der Umgebung drehen, um Euch voran zu bringen oder den Gegner aufzuhalten. Auch spezielle Gegenstände lassen sich einsetzen, die entweder Euch helfen oder dem anderen Spieler schaden. Neben iOS ist das Game auch für OS X/Windows und Linux bei Humbebundle und Desura erhältlich. (ab iPad, ab iOS 6.0, englisch)

UFHO2 UFHO2
Keine Bewertungen
3,59 € (iPad, 117 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Groundskeeper2: endloses Arena-Geballere im 2D-Pixel-Look von OrangePixel neu im AppStore


Auch das niederländische Indie-Studio OrangePixel, bekannt für viele tolle Retro-Platformer wie Gunslugs (AppStore) und Heroes of Loot (AppStore) , hat bereits am heutigen Mittwoch ein neues Spiel im AppStore veröffentlicht. Groundskeeper2 (AppStore) ist wie von diesem Entwickler gewohnt ein Retro-Titel im Pixellook, der für 1,79€ als Universal-App den Weg auf eure iOS-Geräte fingen kann.

Es ist wieder einmal soweit... Die Erde wird von einer Horde Monster und Robotern angegriffen - und nur du kannst sie retten... Als Mädel mit lila Haaren ballerst du dic weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Zahlen: iPhone und iPad bei US-Teenagern beliebt, iWatch kritisch

Halbjährlich führt Piper Jaffrey Analyst Gene Munster bei US-Teenagern eine Umfrage durch, die sich stets um die Verbreitung der Apple-Produkte dreht. Dieses Mal hat er erstmals die iWatch in seine Befragung mit reingenommen.

1396993133 Neue Zahlen: iPhone und iPad bei US Teenagern beliebt, iWatch kritisch

Zunächst aber zu den iPhone- und iPad-Zahlen, hinter denen sich Apple einmal mehr nicht verstecken muss. Demnach nennen 61 Prozent der befragten 7.500 Jugendlichen bereits ein iPhone ihr Eigen, vor genau einem Jahr konnte das noch nicht einmal jeder zweite. Gute 67 Prozent gaben an, dass ihr nächstes Handy ein iPhone werden würde. Damit hätten dann zwei von drei Teenager in den USA das Apfel-Handy.

Beim iPad sieht es nicht schlechter aus: 66 Prozent aller Tablet-Besitzer haben sich für das iPad entschieden (55% iPad, 11% iPad mini). Von den Nicht-Tablet-Besitzern plant gut jeder Fünfte einen entsprechenden Einkauf in naher Zukunft.

iWatch concept Neue Zahlen: iPhone und iPad bei US Teenagern beliebt, iWatch kritisch

Interessant schaut es auch bei der Frage zur iWatch aus: Nur knapp 17 Prozent der befragten Teenager würden sich grundsätzlich eine Apple-Smartwatch kaufen, wenn sie billiger ist als 350 Dollar. Das ist noch längst kein Wert, mit dem man Rekorde einfahren kann, was wohl vordergründig damit zu begründen ist, dass die Branche derzeit noch skeptisch und etwas distanziert betrachtet wird. Aktuell besitzen nur sechs Prozent der Mittelaltrigen eine intelligente Uhr. (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Acorn 4: Bildbearbeitungssoftware im Angebot

Acorn IconFür viele Anwender ist Photoshop nicht nur zu teuer, sondern vor allem viel zu umfangreich. Wer es erst einmal im Kleinen versuchen möchte, kommt mit Programmen, wie Photoshop Elements, Pixelmator oder Acorn 4 in der Regel deutlich schneller zum Ziel und spart dabei noch ordentlich Geld. Ganz [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie das "iPhone 6" aussehen könnte

Wie das "iPhone 6" aussehen könnte

Eine Website hat Mockups basierend auf angeblich bei Zulieferern entfleuchten Bauplänen für Apples nächste Smartphone-Generation angefertigt. Das iPhone 5s wirkt sehr klein dagegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Informiert Apple Maps bald per Push-Nachricht über Problembehebungen?

Das als Google-Maps-Konkurrent gedachte Apple Maps hat sich bei der Einführung vor eineinhalb Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Tim Cook persönlich entschuldigte sich in einem offenen Brief bei den Kunden für falsche Routen, fehlerhafte Adressen und Darstellungsfehler. Um den Service so schnell wie möglich zu verbessern, bat er die Nutzer, gefundene Fehler umgehend an Apple zu melden. D ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neue Renderings zeigen XXL-Display

Ende März tauchten bei MacFan in Japan bemaßte, technische Skizzen für zwei Varianten des iPhone 6 in abgerundetem, fast randlosem Design auf. Zur Unterhaltung in drei Dimensionen umgesetzt wurden die Strichzeichnungen jetzt von Designer Ferry Passchier, der immer wieder eigene Interpretationen an Apple-Designs heranträgt.Die japanischen Quellen der Ursprungsskizzen kommentieren, es handele sich bei den dargestellten Modellen um das Nachfolge-Design des iPhone 5c. Der Power-Schalter sitzt links statts rechts oben, die Kamera der größeren Variante steht minimal aus dem Gehäuse hervor und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patrizier IV: Der Klassiker ist auf dem Mac angekommen

Es hat ja schon einen kleinen Moment gedauert, aber jetzt können wir auch auf dem Mac in die Mittelalterliche Welt der Hanse eintauchen. Denn ab sofort ist die Handelssimulation Patrizier IV im Mac Appstore erhältlich. Die Aufgabe ist wie immer in diesen Spielen eigentlich ganz einfach: möglichst viele Dukaten scheffeln um sein Imperium auszubauen. Aber […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Berechtigungen: Wie sollten euch die Apps am besten fragen?

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 11.09.35Wir kennen alle das Prozedere, wenn wir eine neue App installiert haben und zum ersten Mal starten. Da werden wir gefragt, ob wir den Zugriff auf die Fotos und die Kamera zulassen, ob die Anwendung uns Push-Nachrichten senden soll und wohlmöglich noch, ob auch der eigene Standort [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enzyme Player - Freeware Synthesizer Plug-in

Mit den eigenwilligen und komplexen Syntheseformen des Enzyme konnten bereits neue und unbekannte Klangwelten erforscht werden. Wer aber nicht gleich zur Vollversion greifen möchte, hat nun die Möglichkeit, mit dem kostenlosen Player 50 Presets in seinen Produktionen zu verwenden. Die Bearbeitungsfunktionen sind auf 16 Macro-Regler beschränkt und Änderungen können nicht gespeichert werden, ansonsten lässt sich das Plug-in uneingeschränkt nutzen. Klänge werden im Enzyme durch Wavetables, Physical Modeling, FM und der hauseigenen Scanned Sounds Synthese erzeugt.   (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple rechnet vor: Deshalb schuldet uns Samsung mehr als 2 Milliarden US-Dollar

Mit einer Beispielsrechnung hat der von Apple engagierte Schadensexperte Chris Vellturo gestern vor Gericht vorgerechnet, wie sich die von Apple eingeforderte Schadensersatzsumme gegen Samsung zusammensetzt. Denn neben dem Schaden der entgangenen Lizenzzahlungen wird hierbei ein subjektiver Schaden durch entgangene Verkäufe angesetzt. Laut Apple hatte Samsung in der Zeit von 2011 bis Ende 2013 gerade deshalb selbst so hohe Verkaufszahlen, da sie das iPhone gut nachgeahmt und dadurch potentielle iPhone-Neukäufer abgezogen hätten.Über 2 Milliarden US-Dollar steht am Ende der Auflistung ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompakte Thunderbolt-2-RAIDs von Promise und G-Technology

Kompakte Thunderbolt-2-RAIDs von Promise und G-Technology

Das Angebot an Speichersystemen mit der beschleunigten High-Speed-Schnittstelle wächst – nicht nur für den Serverraum, sondern auch für den Schreibtisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Oster-Blitzangebote 2014 Tag 3: Jawbone UP, SSD Festplatte, iPhone Kfz-Halterung und mehr

Auch am heutigen Mittwoch geht es weiter. Amazon nutzt die Zeit vor Ostern, um im Rahmen der Oster-Angebots-Woche insgesamt über 1.000 Angebote bei den Amazon Blitzangeboten zu schalten. Die Blitzangebote laufen vom 7. bis 14. April, täglich von 9 bis 23:45 Uhr für jeweils maximal bis zu vier Stunden oder so lange, bis der für das Blitzangebot beschränkt verfügbare Warenvorrat vergriffen ist. Zum Angebotspreis steht nur eine begrenzte Zahl an Produkten für jedes Blitzangebot zur Verfügung, daher kann das Blitzangebot für ein Produkt innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. Wenn ein Produkt zu 100% reserviert ist, können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.

amazon090414

In den letzen Tagen waren bereits ein paar wirklich gute Angebote dabei und am heutigen Tag geht es weiter Aus nahezu allen Produktkategorien listet der Online-Händler Blitzangebote. Besonders gut ist die Kategorie „Elektronik und Technik“ vertreten. Die Highlights des Tages sind in unseren Augen das Aktivitätsarmband Jawbone Up, eine SSD-Festplatte, eine iPhone Kfz-Halterung sowie Powerline Netzwerk-Kits.

Hier ein Kurzüberblick über die heutigen Amazon Blitzangebote

09:15 Uhr

10:30 Uhr

11:00 Uhr

11:15 Uhr

11:45 Uhr

13:00 Uhr

13:45 Uhr

14:15 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

18:15 Uhr

18:30 Uhr

Darüerhinaus gibt es viele weitere Amazon Blitzangebote, die über den Tag verteilt sind. Es lohnt sich in jedem Fall mal vorbei zu gucken. Sollte euch ein Produkt besonders interessieren, so empfehlen wir euch, direkt zum Start des Blitzangebots zuzuschlagen. Es kann sein, dass ein besonders beliebter Artikel innerhalb weniger Minuten vergriffen ist.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fußball-Management-Simulation One For Eleven startet in Kürze auf iOS- und Android-Geräten

Pressemitteilung Seoul.– Actoz Soft, führender Publisher von Mobile-Games, kündigt mit One For Eleven eine brandneue free-to-play Fußball-Management-Simulation an. One For Eleven verf...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Maps Fehler: Apple pusht Änderungen an User

Aktuell testet Apple ein Feature für seine Maps-Apps, bei dem es um Fehlerbehebungen nach User-Meldungen geht.

User, die eine Korrektur gemeldet haben, erhalten teilweise eine Push Notification von Apple, dass das Problem gelöst und der Fehler behoben ist. Diese Funktion steht derzeit nicht für alle User zur Verfügung. Laut MacRumors handelt es sich nach Lage der Dinge um interne Tests. So erhielt ein Leser nach einer Korrektur am 6. April am 8. April eine Push auf sein iDevice, dass Apple den Fall geklärt hat. Ob diese Funktion mit iOS 8 im Sommer auch für alle Nutzer kommt, ist derzeit nicht klar. Wünschenswert wäre es. Zumal die Push-Nachricht sicher ein Anreiz für noch mehr User wäre, Apple über Karten-Bugs zu informieren.

Apple Maps neue Ansicht

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Update für Bürosoftware Office 2011

Microsoft hat ein Update für die Bürosoftware Office 2011 veröffentlicht. Die Version 14.4.1 schließt eine gefährliche Sicherheitslücke, die das Öffnen von Dokumenten im RTF-Format betrifft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe stellt Lightroom Mobile für das iPad vor

Schon vor einiger Zeit gab es Gerüchte, dass Adobe an einer iPad-Version seiner Foto-Verwaltungssoftware Lightroom arbeitet. Nun ist genau dieser Tag gekommen und der Softwarehersteller Adobe hat das Lightroom Mobile genannte Programm vorgestellt und zum kostenlosen Download in den App Store hochgeladen [direkter Link]* – die Nutzung ist...

Adobe stellt Lightroom Mobile für das iPad vor
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal-Apps erkennen: Wo ist das +-Symbol hin?

plusApples Software-Designer kommen offenbar nicht auf die Idee, dass der einfache App-Store-Kunde ein Interesse daran haben könnte, schnell zu erkennen, ob eine App nun „universal“, also für iPhone und iPad kompatibel ist oder nicht. Wie sonst lässt sich erklären, dass das hilfreiche +-Symbol aus dem App-Store-Bereich der Desktop-Version [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office-Entwickler: iPad-Version wäre auch unter Ballmer erschienen

Kritiker werfen dem vor zwei Monaten als Microsoft-CEO zurückgetretenen Steve Ballmer schon lange vor, die Entwicklung der Technikbranche hin zu Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets verschlafen zu haben. Unvergessen ist Ballmers Reaktion auf die Vorstellung des ersten iPhones, für das er nur Spott übrig hatte. Dass Office für iPad erst vor Kurzem erschien, obwohl es schon mehrere Jahre in ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Alle Gerüchte auf einen Blick

WWDC14

Der Fokus von Apples neuem mobilen Betriebssystem soll auf Gesundheit und Fitness liegen. Interessant ist dennoch, welche Neuerungen ausserdem vermutet werden.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wieder Anti-Apple-Kampagne von Samsung

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Der Prozess zwischen Samsung und Apple ist gerade wieder gestartet und schon kommt der Gegenschlag von Samsung in Form eines neuen Werbekonzepts, welches das iPad als unfähiges Gerät darstellt. Diesmal geht man auf die fehlende Benutzerverwaltung des iPads ein und versucht klar zu vermitteln, dass das iPad für Geschäftskunden eigentlich nicht geeignet ist, da kein Geschäftsaccount angelegt werden kann. Auch ein “Kinder-Account” ist durch das iPad anscheinend nicht realisierbar – hingegen über das neue Galaxy Tab schon.

Multitasking und Bildschirm
Doch es gibt noch weitere Spots, die sowohl auf die schlechte Auflösung des iPad Air abzielen und auf die fehlende Multitasking-Funktion. Diese Punkte haben sowohl Microsoft als auch Samsung immer im Portfolio, um darauf hinzuweisen, dass das iPad genau diese Funktionen nicht unterstützt. Andere Features können von Samsung aber nicht kritisiert werden. Unserer Ansicht geht ihnen langsam aber sicher die Luft aus und verfällt immer in den gleichen Trott.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrückter Arcade-Shooter "Robots Love Ice Cream" neu im AppStore: auch Roboter lieben Eiscreme


Der AppStore ist wahrlich eine Fundgrube für verrückte Spiele. Ein weiterer ist als Vorbote für den morgigen Spiele-Donnerstag von Ayopa Games am heutigen Mittwoch erschienen: Robots Love Ice Cream™ (AppStore) . Der Arcade-Shooter kann zum Einführungspreis von nur 0,89€ (später 2,69€) geladen werden und ist als Universal-App gut 90 Megabyte groß.

Warum Robots Love Ice Cream™ (AppStore) ein weiterer verrückter Titel im AppStore ist? Weil du als Eiswagen mit Eis Monster abschießen musst. Denn diese mögen ebenfalls die kühle Leckerei und überfallen deswegen deine Lager. Diese gilt es nun zu beschützen, indem du im Kreisverkehr um kleine Miniplaneten kurvst und die in der Luft schwebenden, immer stärk weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel baut Thunderboltkonnektivität weiter aus

Bisher war Thunderbolt immer eine Verbindungsschnittstelle für Mac-Geräte. Die Schnittstelle ermöglicht in ihrer ersten Generation (Thunderbolt 1) einen Datendurchsatz von 10GB/s und in ihrer zweiten Generation (Thunderbolt 2) eine Datenübertragung von 20GB/s. Gerade schnelle Peripheriegeräte profitieren von Thunderbolt. Auch war es bisher möglich zwei Mac-Geräte miteinander zu verbinden und so schnell Daten zwischen zwei Computern auszutauschen. Nun baut Intel seine Konnektivität ein großes Stück weit aus und schwimmt zu neuen Ufern.

intel thunderbolt networking e1397028061640 Intel baut Thunderboltkonnektivität weiter aus

Auf der NAB-Show, eine Videofachmesse, stellte Intel nun eine Erweiterung seiner Thunderbolt-Schnittstelle vor. Durch eine Verbindung, genannt Thunderbolt-Networking, soll es künftig möglich sein, auch einen Mac mit einem Windows-PC zu verbinden. Auch können auf diese Weise künftig zwei Windows-Computer miteinander verbunden werden. Somit erhält Thunderbolt Einzug in die Windowswelt, was der Verbreitung der schnellen Schnittstelle nochmals auf die Sprünge helfen sollte.

[via Intel]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Für alle Samsung Fans gibt es das Super-Smartphone Samsung Galaxy S5. Nicht nur durch das wasserfestes Gehäuse punktet es, sondern auch mit dem neuen Quad-Core-CPU. Es liegt perfekt in der Hand und einfache Plastik gehört nun der Vergangenheit an. Die Rückseite des Smartphones ist sehr griffig und liegt somit perfekt in der Hand.

Perfektes Handy – perfekter Schutz

Mit dem S5 bietet Samsung seinen Kunden schon eine ganze Menge, wie auch die neue Kamera mit 16 Megapixeln Auflösung. Real Time HDR ist eine ganz neue Funktion, denn nun wird das Bild in Echtzeit berechnet und muss nicht mehr nachgearbeitet werden. Um diesen Alleskönner den perfekten Schutz zu bieten, ist die S5 Displayschutzfolie unerlässlich. Mit dieser Folie erhält das Handy optimalen Schutz gegen Kratzer, die sehr lästig sein können.

Eine Displayschutzfolie die hält was sie verspricht

Die Displayschutzfolie für das S5 ist der perfekte Langzeitschutz. Durch die hervorragende Qualität der Folie erhöht sich deutlich die Lesbarkeit der Anzeige auch unter starken Licht. Weiterhin schützt diese optimal gegen Staub, Schmutz und Fingerabdrücken. Auf Wunsch kann die Displayschutzfolie schnell und problemlos wieder entfernt werden. Sollte das Aufbringen der Folie nicht sofort beim ersten Mal glücken, kann sie ohne Probleme jederzeit neu positioniert werden.

Perfekter Schutz und lange Haltbarkeit

Das S5 erhält durch die Displayschutzfolie optimalen Schutz ohne dass diese die Bedienung beeinträchtigt. Alle Funktionen können, auch trotz Folie, wie gewohnt genutzt werden. Die Folie bietet jederzeit einen uneingeschränkten Schutz und sorgt somit für eine lange Lebenszeit des Handys, vor allem des Displays. Für das Anbringen der Displayschutzfolie wird vom Hersteller selbstverständlich Hilfestellung gegeben. Ein neues Display, aufgrund von Kratzern oder Rissen, ist in der Anschaffung sehr kostenintensiv. Schon allein aus diesem Grund sollte eine Displayschutzfolie nie fehlen, denn nichts ist schlimmer als von heute auf morgen das Handy nicht mehr uneingeschränkt nutzen zu können.



Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10€ pro Monat: Zattoo zieht die Preise an

hiqIm Zuge der gestern bekannt gegebenen Programmerweiterung – ifun berichtete – hat der TV-Streaming-Dienst Zattoo nun die Kosten für seine HiQ-Abos deutlich angehoben und verlangt zukünftig 10€ pro Monat für den werbefreien Zugriff auf das Zattoo-Vollprogramm. Nutzer des nun um 100% teurer gewordenen HiQ-Abos bekommen die von Zattoo [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum Apple von Samsung mehr als 2 Milliarden Dollar verlangt

Im zweiten großen Patentverfahren zwischen Apple und Samsung vor dem U.S. District Court in San Jose verlangt das Unternehmen aus Cupertino von seinem südkoreanischen Wettbewerber eine Summe von 2,19 Milliarden US-Dollar wegen fünf Patentverletzungen seit August 2011. Bei den betroffenen Patenten geht es um Hyperlinks, Hintergrundsynchronisation von Daten, Suchfunktionen über Siri, Autovervoll ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Erste Test-Module offenbar in Cupertino

Eine iWatch von Apple ist auch heute wieder unser Thema. Erste Testmuster sollen in Cupertino gelandet sein.

Samsung als Chip-Produzent einer iWatch, Release-Termin etwa im September – darüber berichteten wir gestern. Nun legt die DigiTimes noch einmal mit Hinweisen nach: Drei Zulieferer für Platinen sollen Testmuster für flexible Leiterplatten nach Cupertino gesendet haben. Es soll sich um die Unternehmen Flexium Interconnect, Career Technology und Zhen Ding Technology Holding handeln. Mit Zhen Ding arbeitet Apple im Bereich flexibler Platinen schon länger bei iPhone und iPad zusammen. 

iWatch 1 by Anders Kjellberg 

(Mockup: Anders Kjelberg)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klassisches Jump & Run "Lep's World Plus" für iPhone & iPad kostenlos & mit neuen Leveln


Die grandiose Anzahl von mehr als 100 Millionen Download können wahrlich nicht allzu viele Spiele im AppStore vorweisen. Selbst bei kostenlosen Titeln nicht. Diese stolze Zahl hat jüngst auch der das klassische Jump'n'Run-Spiel "Lep's World" überschritten. Zur Feier des Tages gibt es nicht nur Lep's World Plus ( AppStore ) für iPhone und iPod touch sowie Lep's World HD Plus ( AppStore ) für iPad, die sonst je 0,89€ kosten, komplett kostenlos im AppStore. Sondern der Entwickler nerByte hat trotz der Tatsache, dass es mit Lep's World 3 ( AppS weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

65 Millionen «iWatch» für Lancierung im dritten Quartal?

Einem Bericht der chinesischen Zeitung Economic Daily News zufolge plant Apple eine Lancierung einer intelligenten Uhr für das dritte Quartal 2014. Bis zum Ende des Jahres sollen angeblich 65 Millionen Geräte über den Ladentisch gehen, wie die Zeitung aus Zuliefer-Kreisen erfahren haben will.

Gemäss den unbestätigten Gerüchten aus China soll Apple für das dritte Quartal 2014 eine Lancierung einer intelligenten Uhr geplant haben. Angeblich wurden die Hersteller dazu aufgefordert, mit der Auslieferung der Geräte im August 2014 zu beginnen, um zum Verkaufsstart möglichst viele Geräte an Lager zu haben. Dieser Zeitplan deutet auf eine Veröffentlichung der intelligenten Uhr im September 2014 hin. Damit könnte die Lancierung des Gerätes mit der Vorstellung der nächsten iPhone-Generation zusammenfallen.

Auch Samsung soll am Bau der intelligenten Uhr beteiligt sein

Gemäss den Informationen der chinesischen Zeitung soll die intelligente Uhr von Apple vom Hersteller Quanta Computer zusammengebaut werden. Zu den Zulieferern soll der taiwanesische Hersteller Richtek gehören. Der berührungsempfindliche Bildschirm der intelligenten Uhr könnte den Gerüchten zufolge von TPK stammen. Das Unternehmen gehört bereits seit Jahren zu den wichtigsten Zulieferern von Apple.

Der Prozessor soll von Apple entwickelt werden, wie die Zeitung erfahren haben will. Die Produktion des Prozessors soll anschliessend Samsung übernehmen.

Kommt die iWatch mit einem UV-Sensor?

Der Analyst Blayne Curtis von der britischen Bank Barclays geht in seiner Marktanalyse davon aus, dass Apple in der intelligenten Uhr einen UV-Sensor einbauen könnte. Mit diesem Sensor wäre das Gerät in der Lage, die Sonneneinstrahlung zu messen. Je länger eine Person ungeschützt der Sonne ausgesetzt ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für einen Sonnenbrand.

Der entsprechende Sensor könnte vom texanischen Unternehmen Silicon Labs stammen, wie der Analyst weiter schreibt. Das Unternehmen hat im Februar einen UV-Sensor vorgestellt, der über eine Kantenlänge von 2 mm verfügt. Neben den UV-Strahlen könnte der Sensor von Silicon Labs in Zukunft auch die Herzfrequenz und andere Vitalfunktionen messen.

Die Implementierung eines UV-Sensors ist nicht in jeder Situation sinnvoll. Insbesondere im Winter dürfte ein entsprechendes Messgerät nicht in der Lage sein, die Sonneneinstrahlung zu messen, weil der Sensor dann wohl meist von einer Jacke verdeckt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auftragsfertiger sollen erste Bauteile für iWatch geliefert haben

Gestern schrieb DigiTimes noch über einen Bericht der Economic Daily, heute trägt die Seite selbst etwas zu den Gerüchten um die Apple-Smartwatch bei: Drei Firmen sollen erste FPCB-Muster an Apple zur Prüfung geliefert haben.Die drei Auftragsfertiger sind Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding und Career Technology. Alle drei Firmen planen den Ausbau ihrer Produktionskapazität und erwarten bessere Geschäftszahlen - allerdings nicht zwangsläufig wegen der iWatch, da beispielsweise Zhen Ding und Flexium auch Einzelteile für das nächste iPhone liefern sollen.DigiTimes gehört zu ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose SoundLink Bluetooth Speaker III nur 249 Euro bei Cyberport

Nicht nur Amazon bietet diverse Oster-Angebote, auch Cyberport lockt immer wieder Nutzer in den eigenen Shop.

Bose Soundlink IIIAb 9 Uhr startet bei Cyberport ein neuer Cybersale mit dem Bose SoundLink Bluetooth Speaker III (zum Angebot). Der Preis ist auf 249 Euro gefallen, die UVP liegt bei 299 Euro und im Preisvergleich werden sonst 285 Euro fällig. Insgesamt sind 120 Exemplare zum reduzierten Preis erhältlich, natürlich nur so lange der Vorrat reicht.

Lautsprecher von Bose liefern immer eine sehr gute Qualität und einen ausgezeichneten Klang. Musik wird einfach per Bluetooth von iPhone und iPad (oder anderen Geräten) an den Bose SoundLink gestreamt. Durch den integrierten Akku kann unterwegs für bis zu 14 Stunden Musikgenuss gesorgt werden, auch lässt sich der Lautsprecher optional mit Abdeckungen in fünf verschiedenen Farben optisch aufwerten.

Der Bose-Lautsprecher bietet zudem einen weiteren AUX-Eingang für andere Geräte an. Die Abmessungen liegen bei 13,5 x 25,6 x 4,8 Zentimeter, bei einem Gewicht von 1,37 Kilogramm. Das Gerät ist somit schnell im Rucksack verschwunden und ist der perfekte Begleiter auf Reisen oder für den nächsten Outdoor-Ausflug.

Auf der oberen Seite sind Tasten angebracht, mit denen ihr den Lautsprecher an- und ausschalten könnt, auch lässt sich die Quelle zwischen Bluetooth und AUX wechseln. Weiterhin ist die Lautstärke über Tasten veränderbar, eine Mute-Funktion ist ebenfalls mit dabei. Bei Amazon bekommt der Bose SoundLink Bluetooth Speaker III gute vier von fünf Sterne.

Der Artikel Bose SoundLink Bluetooth Speaker III nur 249 Euro bei Cyberport erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV 4G: neue Hinweise aufgetaucht

Neben den Gerüchten zur iWatch reißen auch die Gerüchte zu einer neuen AppleTV Generation nicht ab. So haben wir z.B. hier und dort darüber berichtet, dass Apple an AppleTV 4G und somit am Nachfolger der aktuellen Generation arbeitet. Unter anderem heißt es, dass Apple an einem App Store für AppleTV arbeitet. In iOS 7 Builds zeigte sich bereits ein Hinweis AppleTV 4 (AppleTV 4,1).

appletv_612px

In einer Meldung an die Federal Communications Commission (FCC), die die Verschmelzung der Unternehmen Time Warner Cable und Comcast behandelt, ist die Rede davon, dass Apple an einer neuen AppleTV Generation arbeitet.

Today, Google competes as a network, video, and technology provider, and 8 out 9 of the next Google Fiber markets the company announced are in Comcast or TWC areas.  Apple tablets are viewing platforms for cable services even while Apple offers an online video service, Apple TV, and explores development of an Apple set-top box.  Microsoft just announced that it will feature ads on the Xbox One, creating a new video advertising platform.  And just last week, Amazon announced its own set-top box while it continues to leverage its unequaled sales platform and family of competitive tablets to promote its burgeoning Prime Instant Video business.

Die beiden Kabelnetzbetreiber umschreiben den gesteigerten Wettbewerb, die sie durch Google, Amazon, Microsoft und Apple erleben. Dabei geht aus dem Schreiben hervor, dass Apple eine neue Set-Top-Box entwickelt. Schon mehrfach war zu lesen, dass Apple die Nähe zu Kabelnetzbetreibern sucht, um mit diesen zu kooperieren. Zuletzt hieß es, dass Apple mit Comcast kooperiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oster-Angebote: Fitness-Armbänder, Kopfhörer und mehr

header Unten findet ihr die unserer Meinung nach am heutigen Mittwoch interessantesten Oster-Angebote von Amazon gelistet. Darüber hinaus noch einmal die Erinnerung an die weiterhin laufenden Sonderaktionen Kindle Paperwhite für 99 Euro und Software-Downloads bis 87% . P-Link AV500 Mini Powerline-Netzwerkadapter-Set (ab 10:30 Uhr – regulär 40 Euro) Transcend StoreJet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch soll UV-Lichtsensor besitzen

iWatch soll UV-Lichtsensor für Risikogruppen besitzen

Neuesten Informationen zufolge könnte die iWatch von Apple einen UV-Lichtsensor enthalten.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der selbstumrührende Kaffeebecher und ein Deal mit Folgen

Ein ganz normaler Tag auf der Arktis. Die Telefone klingeln non-stop, die Faxgeräte laufen heiß, im Lager ist soviel Trubel wie in einem Ameisenhaufen … und unser Michael schläft während der Arbeit mit dem Kopf auf dem Tisch. Frisch bei der Tat ertappt, hat Jens auch schon sein Smartphone in der Hand und dreht ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung macht wieder einmal “Werbung” für das Apple iPad [Videos]

Apple und Samsung treffen nicht nur bei Gericht aufeinander, sondern auch auf dem freien Elektronik-Markt. So ist die Tablet Sparte nur ein Bereich wo es heiß her geht. Während Apple den einschlägigen Werbeclips treu bleibt, versucht auch Samsung weiterhin strickt eine Schiene zu fahren. Samsung möchte das Apple iPad und jüngst auch das Amazon Kindle Tablet stets in den Schatten zu stellen und arbeitet in den Werbevideos fleißig die Unterschiede zu den Pro Series der hauseigenen Galaxy Geräte heraus. 

Es gibt wieder neuen Stoff zum schmunzeln aber auch diskutieren. Ein neuer Samsung Werbespot trägt den Titel “Multi-User” und beschreibt wie einfach ein Galaxy Tab Pro von mehreren Usern gleichzeitig genutzt werden kann. Das geschieht mit einem separaten Login, ähnlich wie bei einem Desktop PC. Apples iPad kann das nicht…

Multi User

Weiter geht es mit dem Clip “Pixel-Dichte”. Hier sehen wir zwei alte Bekannte wieder. Während einer Beauty-Session unterhalten sich zwei Frauen über die Pixel Dichte der genutzten Tablets. So möchte Samsung einen weiteren Trumpf ausspielen und noch einmal festhalten, dass das Galaxy Tab Pro ja eine so viel höhere Display-Auflösung innehat, als aktuelle Konkurrenzprodukte…Gäähn

Pixeldichte

“Zwei Dinge auf einmal”, ein weiterer wunder Punkt beim Apple iPad. Während iPad Nutzer entweder einen Videoclip betrachten oder in Statistiken und News etc.  stöbern können, geht das beim Galaxy Tab Pro parallel.

Two Things at Once

Zuletzt bekommt auch Amazon noch eine auf den Deckel. Samsung stellt den neuen Book Club vor. Seht am besten selbst.

Book Club

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiterer Hinweis auf September-Start der iWatch

Neuigkeiten betreffs der erwarteten Smartwatch von Apple sprießen in diesen Tagen besonders schnell. Nachdem DigiTimes gestern herausgefunden haben will, dass die Vorstellung der iWatch im dritten Quartal dieses Jahres stattfinden wird, hat die Zeitung dieses Zeitfenster jetzt auf September 2014 verengt. Laut Quellen aus der Platinenindustrie wurde Apple kürzlich von drei Zuliefererfirmen mit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Hinweise auf September-Release verdichten sich

Die Gerüchte rund um Apples iWatch laufen diese Tage auch Hochtouren. Nun scheint ein Marktstart zusammen mit dem iPhone 6 nahezu sicher.

1397022387 iWatch: Hinweise auf September Release verdichten sich

Laut einem frischen Report der Digitimes bekommt Apple zur Zeit die ersten Prototypen der im Inneren eingesetzten Bauteile zugeschickt. Demnach haben die drei Zulieferer Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding sowie Career Technology jeweils eine flexible Leiterplatten zur Abnahme nach Cupertino geschickt. Laut Digitimes ein Indiz auf einen Herbst-Release der iWatch. Im Sommer wird die Massenproduktion aufgenommen.

Begleitet wird die Info von einem Bericht der Economic Daily News, der davon ausgeht, dass Apple 65 Millionen Einheiten bis Ende 2014 plant. Auch hier ist vom August bis September die Rede.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lep’s World: Super Mario-Ableger jetzt gratis & neue Level

Das tolle Jump’n'Run Lep’s World wird derzeit kostenlos zum Download angeboten.

Leps World 2Auch wenn es schon einen dritten Teil von Lep’s World gibt, ist die erste Version immer noch zu empfehlen. Vor allem haben die Entwickler heute nicht nur den Preis auf 0 Euro korrigiert, sondern liefern mit dem Update auf Version 2.1 weitere Inhalte aus. Lep’s World ist sowohl für iPhone (App Store-Link) als auch für iPad (App Store-Link) kostenlos.

Aufgrund über 100 Millionen Downloads, haben die Entwickler neue Level hinzugefügt. Des Weiteren wurden diese optisch noch einmal verbessert, auch sind neue Items wie Schuhe oder eine Sanduhr dazu gekommen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit seine Bestleistungen per Facebook zu synchronisieren und mit anderen Spieler dort zu vergleichen.

In bester Mario-Manier bewegt man sich von links nach rechts durch acht verschiedene Welten, hüpft Gegner auf den Kopf, zerstört mit eben diesem Blöcke, sammelt Extras ein und schießt mit Tannennadeln um sich schießen. Die Steuerung über die virtuellen Buttons funktioniert dabei erstaunlich gut, nur ab und zu habe ich den Schuss-Knopf verfehlt.

Praktisch finde ich, gerade bei der iPad-Version, die drei Speicherslots. So kann man problemlos mit mehreren Personen spielen und seinen eigenen Fortschritt speichern. Schließlich soll ja jeder in den Genuss der acht Boss-Gegner kommen, die es gerade in den späteren Leveln durchaus in sich haben.

Die Grafik ist für ein Spiel aus dem Jahre 2011 dennoch richtig klasse. Falls ihr das Super Mario-ähnliche Jump’n'Run bisher noch nicht kanntet, ladet euch das kostenlose Spiel herunter. Bei Gefallen gibt es übrigens noch Lep’s World 2 (iPhone/iPad) und Lep’s World 3 (App Store-Link).

Der Artikel Lep’s World: Super Mario-Ableger jetzt gratis & neue Level erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QR Geheimnis

  • geheime Nachricht schreiben
  • sichere Nachricht mit dem Kennwort
  • QR-Code erstellen
  • veröffentlichen auf Plakat
  • veröffentlichen auf Mail
  • Passwort senden an die Leser
  • Geheimnis offenbaren
Download @
App Store
Entwickler: snowbuntings
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an neuem Apple TV

appletv_touch_konzept4

Wie nun von zwei gewichtigen Quellen bestätigt worden ist, soll Apple gerade in der Entwicklung einer neuen Set-Top-Box für den heimischen Fernseher sein. Dies geht aus einem Bericht von Comcast und Time Warner Cable hervor. Die Beiden bestätigen, dass Apple an solch einem Gerät arbeitet. Es ist natürlich unklar, in welcher Form Apple an solch einem Produkt arbeitet und welchen Funktionsumfang das Gerät schlussendlich hat. Man kann aber davon ausgehen, dass sich Apple an der bestehenden Hardware, an dem bestehenden Funktionsumfang orientieren wird und Abo-Modelle im Bereich TV anbieten könnte.

App Store wird immer wahrscheinlicher
Wenn man die Quellen und Gerüchte zusammenzieht, könnte es durchaus sein, dass Apple an einem App Store für das Apple TV arbeitet und diesen auf der WWDC 2014 vorstellen wird. Es wäre zu hoffen, dass dieser App Store auch auf älteren Geräten funktioniert und so sehr schnell eine große Massen ansprechen kann. Den Entwicklern würde man dadurch eine große Plattform bieten, um die Apps lukrativ zu verkaufen. Vielleicht wird Apple schon auf der WWDC die ersten Entwürfe des SDK veröffentlichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Luftaufnahme: Das Raumschiff kann landen

Seit über drei Jahren arbeitet Apple mittlerweile am Campus 2 Projekt in Cupertino. Ein Areal von Hewlett Packard wurde aufgekauft, die Pläne wurden von Steve Jobs dem Stadtrat vorgestellt, die notwendigen Bauanträge wurden gestellt (und mittlerweile genehmigt) und die Abrissarbeiten sind nun auch abgeschlossen.

campus2_geraeumt

Vor ein paar Monaten begann Apple die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen HP Gelände. Zwischendurch haben wir euch hier und dort über die Abrissarbeiten auf dem Stand der Dinge gehalten.

Nun können wir Vollzug melden.Die jüngsten Luftaufnahmen zeigen, dass das gesamte Areal dem Erdboden gleich gemacht wurde. Lediglich zahlreiche Bagger etc. sind auf dem Gelände zu sehen. Mit anderen Worten: Das Raumschiff kann landen. Wie dieses aussehen wird, verdeutlicht dieses 3D-Modell.

In Kürze dürfte Apple mit dem Wiederaufbau beginnen. Der erste Spatenstich wird erfolgen und der Grundstein für den Apple Campus 2 wird gelegt. 2016, so Apples Planungen, sollen die ersten Gebäude fertig gestellt sein. Sobald die Arbeiten beendet sind, werden insgesamt 12.000 Mitarbeiter Platz auf dem neuen Gelände finden. Neben Bürogebäuden, wird es ein unterirdisches Parkhaus, ein Fitness-Center, ein Auditorium sowie viele Grünflächen geben. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts Office-Team für iPad und Mac plaudert aus dem Nähkästchen

testlabDas bei Microsoft für Office für iPad verantwortliche Entwicklerteam hat sich auf der Online-Plattform Reddit 30 Minuten lang den Fragen der Nutzer gestellt. Große Geheimnisse wurden dabei zwar nicht enthüllt, die Antworten geben allerdings interessante Einblicke in die Arbeit und Strategie der Entwickler und belegen zudem den Willen Microsofts, sich unter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch könnte vor Sonnenbrand schützen

Wie Appleinsider berichtet, könnte Apples Smartwatch Ende 2014 vorgestellt werden und mit einem UV-Sensor ausgestattet sein.    iWatch iWatch iWatch… Wir alle blicken gespannt auf die nächsten Wochen und Monate und hoffen auf die neuen Produkte und “great things“, die Tim Cook angekündigt hatte. Ob es tatsächlich eine iWatch geben wird, steht natürlich nicht zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wecker – Effektiver Schlaf: Schlafzyklen berechnen lassen und dadurch ausgeruht aufwachen

Dass Schlafzyklen maßgeblich dazu beitragen, dass wir entweder wie erschlagen oder putzmunter aufwachen, ist allgemein bekannt. “Wecker – Effektiver Schlaf” hilft, die passenden Schlafenszeiten zu finden.

Wecker - Effektiver Schlaf 1 Wecker - Effektiver Schlaf 2 Wecker - Effektiver Schlaf 3 Wecker - Effektiver Schlaf 4

Diese Erfahrung hat sicherlich jeder schon einmal gemacht: Obwohl man abends extra früher ins Bett verschwunden ist und locker neun bis zehn Stunden Schlaf gehabt hat, wacht man morgens extrem übermüdet, mit Kopfbrummen und verspannt auf. Andererseits wundet man sich, dass man nach nur wenigen Stunden Schlaf mopsfidel erwacht und direkt Bäume ausreißen könnte. Diese Befindlichkeiten sind in hohem Maße von unseren Schlafphasen abhängig: Gerade Tiefschlafzyklen sorgen dafür, dass sich der Körper erholt. Wird man in dieser Phase aus dem Schlaf gerissen, weil der Wecker klingelt, ist man oft unausgeschlafen und müde.

Um die passenden Einschlaf- und Weckzeiten zu finden, bietet sich seit einiger Zeit die App “Wecker – Effektiver Schlaf” (App Store-Link) an, die zum Basispreis von 89 Cent aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Mit den letzten Updates der etwa 65 MB großen Applikation wurde nicht nur eine deutsche Lokalisierung, sondern auch ein an iOS 7 angepasstes Design integriert – trotzdem ist “Wecker – Effektiver Schlaf” mit allen Geräten, die mindestens über iOS 6.0 verfügen, kompatibel.

Die App wendet, um die besten Ergebnisse zu bekommen, zwei bestimmte Prinzipien an. Zum einen gibt es die Möglichkeit, eine Zielzeit zum Aufwachen einzugeben – und die Wecker-Applikation gibt vor, zu welcher Zeit man dann am besten einschlafen sollte; andererseits kann man den umgekehrten Weg gehen, wenn man sofort schlafen möchte. “Wecker – Effektiver Schlaf” zeigt dem Nutzer dann auf, wann die beste Zeit zum Aufwachen ist, um möglichst erholt zu sein.

Natürlich schläft jeder Mensch anders, und hat bestimmte Wach- und Schlafrhythmen, an die sich der Körper mittlerweile gewöhnt hat. Eine App wie “Wecker – Effektiver Schlaf” kann darauf nur bedingt eingehen, aber bittet vor der ersten Nutzung immerhin um die Eingabe einiger persönlicher Charakteristika, beispielsweise der Altersgruppe, dem Schlafrhythmus (Langschläfer, Frühaufsteher oder Gemischt) sowie der Berufsgruppe, beispielsweise Büroangestelle/r, Künstler/in, Hausfrau oder Geschäftsmann. Auf der Basis dieser Werte wendet “Wecker – Effektiver Schlaf” dann einen Algorithmus an, um die entsprechenden optimalen Aufwach- und Einschlafzeiten zu bestimmen.

Damit man dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen kann, gibt es in der App gleich die Möglichkeit, sich einen Wecker für die entsprechenden Uhrzeiten stellen zu lassen. Zu diesem Zweck stehen bereits sieben vorinstallierte Wecktöne bereit, die von einem alten Weckergeklingel bis hin zu entspannten Glockenklängen und einem Radiowecker-Piepsen reichen. Weitere Weckton-Packs lassen sich für jeweils 89 Cent per In-App-Kauf erstehen, die gesamte Kollektion mit insgesamt 35 Melodien kostet 2,69 Euro. Letztendlich sollte man jedoch mit den bereits integrierten Tönen auskommen.

Der Artikel Wecker – Effektiver Schlaf: Schlafzyklen berechnen lassen und dadurch ausgeruht aufwachen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So erstellen Sie geheime Screenshots von Ihrem iPhone, iPad oder iPod touch

Um ein Foto des aktuellen Bildschirms zu erstellen, einen sogenannten Screenshot, genügt es auf einem iPhone, iPad oder iPod touch kurz gleichzeitig die Standby- und Home-Taste zu drücken. Doch in manchen Apps funktioniert diese Tastenkombination nicht. Mit einem simplen Trick gelangen Sie aber dennoch an ein Foto des Bildschirms.Dass ein Screenshot nicht gelingt, kann viele Gründe haben. Beispielsweise verändert sich der Bildinhalt sofort, wenn Sie die beiden Tasten drücken oder ein Screenshot ist aufgrund der Art und Weise, wie eine App bedient oder das iPhone gehalten wird, nicht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anti-Abwerbungs-Kartell: 9 Milliarden US-Dollar Strafe für Apple, Google und andere?

In den USA haben Angestellte aus der IT-Industrie eine Sammelklage gegen Apple, Google sowie weitere Unternehmen eingereicht. Die beteiligten Unternehmen sollen ein Kartell gebildet haben, um sich die Spitzenkräfte nicht gegenseitig abzuwerben. Der dadurch entstandene Schaden könnte sich auf bis zu 9 Milliarden US-Dollar belaufen.

Die Anwälte der Angestellten fordern ersten Gerichtsdokumenten zufolge bis zu 90’000 US-Dollar Schadenersatz pro Person, die vom Anti-Abwerbungs-Abkommen betroffen war. Bei bis zu 100’000 betroffenen Fachkräften könnte sich die Schadenersatzzahlung somit auf bis zu 9 Milliarden US-Dollar belaufen.

Trotz der hohen Schadenersatzforderung bestehen reale Chancen, dass die Klage vor Gericht gutgeheissen wird. Die Anwälte der Angestellten haben Beweise gefunden, welche das Anti-Abwerbungs-Abkommen bestätigen. Das Übereinkommen der betroffenen Unternehmen ist gemäss Kartellrechts-Experten ganz klar gegen den Wettbewerb gerichtet. Die am Kartell beteiligten Unternehmen hatten dadurch die Möglichkeit, die Löhne in der IT-Branche unter Druck zu setzen. Aufgrund dieses Kartells stiegen in der IT-Branche die Löhne nicht im gleichen Ausmass, wie wenn die Löhne auf dem freien Markt ausgehandelt worden wären.

Apples Streit mit Google sorgte für Anti-Abwerbungs-Abkommen

Bereits in der letzten Woche sind Dokumente von Google aufgetaucht, die das Anti-Abwerbungs-Abkommen bestätigten. So setzte Apples Mitbegründer Steve Jobs Google unter Druck, weil Google führende Browser-Entwickler von Apple abwerben wollte. Nachdem Google auf das Abwerben von Apple-Angestellten verzichtet hatte, wurde eine weitergehende Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen ausgehandelt, welche weitere Abwerbungsversuche verhindern sollte. Im Laufe der Zeit traten weitere Unternehmen dem Kartell bei, um den Arbeitsmarkt im Silicon Valley besser kontrollieren zu können.

Beteiligte waren sich der Illegalität bewusst

Steve Jobs soll auch den ehemaligen CEO von Palm angefragt haben, ob er dem Kartell beitreten möchte. Dieser lehnte das Angebot ab, weil es sich seiner Meinung nach um ein illegales Kartell handelte.

Auch der ehemalige CEO von Intel, Paul Otellini, war sich der Illegalität des Abkommens bewusst. Trotz der Beteiligung von Intel am Kartell sollte die Öffentlichkeit über dieses Abkommen nicht informiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NAB: Autodesk zeigt Smoke 2015 für den Mac

Die Videobearbeitungssoftware mit Node-basiertem Compositing, Smoke, wurde auf der NAB in einer neuen Version präsentiert. Smoke 2015 unterstützt den neuen Mac Pro und ist auf die Zusammenarbeit mit Final Cut Pro X aus. Beim Lizenzmodell kündigte Autodesk ebenfalls Änderungen an.Zu den neuen Funktionen gehören Timeline FX und ConnectFX. Timeline FX bietet neue Effekt-Werkzeuge und die Möglichkeit, Effekte neu zu ordnen, ohne die Timeline zu verlassen. ConnectFX stellt eine Node-basierte Compositing-Umgebung zur Verfügung, die ebenfalls direkt aus der Timeline aufgerufen werden kann. Der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geared

Geared ist ein radikal neues und innovatives Puzzle-Spiel; eine einzigartige Addition zu seinem Genre.

Das erste und einzige Zahnrad-basierte Spiel, dass dich die Zahnräder dort platzieren lässt, wo du wirklich möchtest! Geared beschert dem Spieler absolut komplette Freiheit und verleiht somit jedem Puzzle eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Wegen es zu lösen – aber Vorsicht! Es gibt nur eine Lösung!

Fordere dein Gehirn in 200 einzigartigen, nur in diesem Spiel vorhandenen Levels.

Endlich ein Spiel ohne Einschränkungen!

Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Features(v2.0.7):

  • 200 Level mit süchtig machendem Gameplay.
  • 200 Lösungen!
  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade; von Einfach bis nahezu unmöglich.
  • Levelauswahl-Menü.
  • Höre deine eigene Musik während du spielst!
  • Fortschritt wird automatisch gespeichert.
  • “Level Zurücksetzen”-Button.
  • originelle Sound Effekte.
Download @
App Store
Entwickler: Bryan Mitchell
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Daumen hoch: Realistisches iPhone 6 Konzept

Basierend auch den jüngst aufgetauchten Blaupausen hat MacRumors den Designer Ferry Passchier beauftragt, ein bodenständiges Konzept für das iPhone 6 zu erstellen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

1397017808 Daumen hoch: Realistisches iPhone 6 Konzept

Ohne unnötige Anhängsel und Design-Eskapaden kommt die neuste Studie zum iPhone 6 in einem runderneuern Look daher, präsentiert sich gleichzeitig aber sehr edel und nicht aufdringlich. Der Formfaktor erinnert ein wenig an den iPod touch neuster Generation.

Auf dem obigen Bild (Vollbild) könnt ihr das spekulative Gerät einmal in 4,7 Zoll und einmal in 5,7 Zoll begutachten. Um diese Displaygrößen etwas in Relation zu setzen, tat MacRumors viel daran, dass der Designer die iPhones auch neben dem aktuellen Modell und dem iPad mini abbildet. Das Ergebnis könnt ihr unten sehen
(Vollbild).

1397018133 Daumen hoch: Realistisches iPhone 6 Konzept

Wir könnten uns für unseren Teil mit einem solchen Design anfreunden. Was sagt ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lost Light: Disneys Zahlen-Spaß kurz zum Startpreis

Wir starten mit einem Spiele-Tipp in den Morgen: In Disneys neuester App Lost Light  erhellt Ihr den Wald.

Das Game ist universal und aktuell noch zum Einstiegspreis zu haben. Mit dabei sind 225 Level, die für langen Spielspaß sorgen. Das Spielprinzip ist leicht zu erlernen. Ihr bekommt eine Menge Zahlen präsentiert, die Ihr richtig verknüpfen müsst. Eure Aufgabe ändert sich je nach Level. Meist müsst Ihr eine oder eine Reihe vorgegebener Kombos bilden. Dazu verbindet Ihr die Zahlen so, dass eine größere Zahl entsteht.

Lost Light Screen1

Lost Light Screen2

Kombos erhaltet Ihr, indem Ihr zwei 2er, drei 3er oder vier 4er-Verbindungen nebeneinander schafft. Diese verschwinden dann, sorgen für Punkte und helfen dabei, das Level abzuschließen. Lasst Euch dabei aber nicht zu viel Zeit, denn ein Countdown zählt nach unten und sollte nicht die Null erreichen. Solltet Ihr einmal in der Klemme stecken, dürft Ihr Powerups verwenden. Sobald Ihr alle kostenlos mitgelieferten Level abgeschlossen habt, lassen sich weitere Packs per In-App-Kauf erwerben. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch)

Lost Light Lost Light
(27)
1,79 € (uni, 43 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält neues Patent zur Gesichtserkennung

Am Dienstag hat die US-Patentbehörde Apple ein neues Patent auf eine Technologie zur Gesichtserkennung zugesprochen. Die Erfindung geht zurück auf das Jahr 2011 und bietet eine Lösung zur Erstellung von dreidimensionalen Avataren.

apple patent avatar 1

Das Patent lässt sich für alle möglichen Programme einsetzen: im Gaming, für Videokonferenzen und Social-Media-Dienste. Die Avatare lassen sich anpassen, beispielsweise darf man seine Hautfarbe ändern oder einzelne Partien wie Nase, Mund, Ohren, Frisur und so weiter.

apple patent avatar 2

Auch für die verschiedenen Kommunikationsdienste ist das Patent enorm hilfreich. Mit den 3D-Abbildern werden ganz neue Spielräume eröffnet – im Vergleich zu den herkömmlichen zweidimensionalen Fotos.

Neben diesem Schema wurde am Dienstag noch ein zweites Patent veröffentlicht, das die Gesichtserkennung um zusätzliche Elemente erweitern kann. Es dient unter anderem der Erkennung von bestimmten Gesichtsausdrücken und der Körpersprache, aber auch Kleidungsstücke und Accessoires werden erfasst. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HDRtist Pro + Shine 50% off today

HDRtist Pro + Shine

Included in this promotion are two great apps from Ohanaware software:

HDRtist Pro ($29.99), easy to use HDR software for Mac computers. It has a simple yet streamlined workflow, with features such as 1-Click HDR editing. A live interface, where changes happen as the options are adjusted. The core engine processes HDR images using 128-bit floating point data (16,843,009 times more precise than a JPEG). The unique file format also allows HDRs to be saved and re-edited at a later date. Even JPEG files generated by HDRtist Pro can be re-opened and edited. With HDRtist Pro, it's possible to create an HDR effect from a single RAW or JPEG image.

High Dynamic Range (HDR) & Exposure Blending make it possible to create highly detailed and ultra-realistic photographs with your digital camera. HDR works by combining exposure information using complex mathematics, while Exposure Blending works by simply selecting and cutting out the best parts of each photo. These two different techniques can generate different results. One technique might work better for one image than the other. This is why we think it's best to have both techniques available to use.

Shine ($9.99) has been designed to illuminate digital photos by using lighting and color effects, such as light rays, lens flares, light source, dynamic contrast, tinting and vignette. The new version includes some new functions and a refactored processing engine, improving rendering speed, while using less memory. Large images (100+ megapixels) can now be processed via Shine.

Features of Shine

  • Cutting Edge, Turbo Charged "Light Rays" engine.
  • Selection of Lens Flares (many modeled on real lenses).
  • Large Retina compatible preview, with Full Screen support.
  • Tinting for altering the colors or mood of an image.
  • Dynamic Range adjustment using the custom contrast effect.
  • Alter or add a light source to the image.
  • Light Fall Off (Vignette) and Image Glow effects.
  • Original comparison.
  • Maximizes CPUs and GPUs usage to generate near real-time updates.
  • Share images online with built-in sharing.
  • Export illuminated photos directly to other photo apps.
  • Smart Saving, protects original image, includes all undos and previous saves.
  • Compatible with OS X 10.6, 10.7 and 10.8.


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockado Mountain

BLOCKADO – Mountain: Die Fortsetzung des Puzzlespaß für Querdenker!

Der ideale Rätselspaß für zwischendurch und unterwegs, mit absolutem Suchtpotenzial. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Die Aufgabe: Versuche die Schatztruhe zum Ausgang zu bewegen.
Die einzige Regel: Spielsteine können nur entlang ihrer Längsrichtung bewegt werden.

UMFANG:

Setze deine Reise in die Welt von BLOCKADO fort und suche nach weiteren geheimnisvollen Schätzen in den entlegensten Gebirgsregionen der Welt.

★ löse 60 neue Rätsel die deine Gehirnzellen zum Glühen bringen werden
★ weitere neue Spielsteine die das bekannte Spielprinzip erweitern
★ erspiele alle 22 Auszeichnungen und werde BLOCKADO-Mountain-Meister
★ finde erstaunliche historische Schätze und erfahre interessante Details über ihre Geschichte

PUZZLE SCANNER:

★ nutze die iPhone-Kamera zusätzliche kostenlose Level in dein Spiel zu laden
★ erstelle deine eigenen Level und schicke sie deinen Freunden mithilfe des Blockado-Puzzle-Editors (verfügbar auf http://bitfield.de/blockado/puzzlecodes)

SCHWIERIGKEITSGRAD:

★ geeignet für erfahrene bis meisterhafte Puzzle-Jäger
★ die integrierte Lösungshilfe greift dir auch bei schweren Puzzles unter die Arme

Bist du clever genug um dich der Herausforderung durch BLOCKADO-Mountain zu stellen?

Spottpreise – wer will die nicht?!

Falls du die Reise unbeschadet überstehst wartet mit BLOCKADO-Deep Sea schon das nächste Abenteuer auf dich. Dort erwarten dich neue Puzzles und Schätze für den erfahrenen Puzzle-Jäger.

Download @
App Store
Entwickler: Bitfield GmbH
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Today’s App Store Deals

Here are some Mac App Store deals going on right now.
Prices are subject to change at any time.

Diagrammix for $1.99 (90% off) –
-A tool for efficiently building attractive diagrams.

SnagVids for $1.99 (86% off) –
-A revolutionary video downloader.

Armadillo Audio Notes for $1.99 (80% off) –
-Create complete lecture and meeting recordings.

1Keyboard for $2.99 (40% off) –
-Turn your Mac into a Bluetooth keyboard that works with all of your devices.

FULL-DISKfighter for $2.99 (70% off) –
-An advanced disk cleaning utility.

Weather Live for $2.99 (40% off) –
-The most beautiful weather app ever.

Black Ink for $9.99 (60% off) –
-Solve Crossword Puzzles With Style.

Colin McRae: DiRT 2 for $9.99 (50% off) –
-The King of off-road racing.

Email Contacts Extractor for $14.99 (25% off) –
-Extract all the email addresses from your messages.

MotionArtist for $29.99 (60% off) –
-Develop amazing interactive comics.

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Möge die Macht mit Dir sein, Hello Kitty!

Hello Kitty Star Wars R2D2

R2-D2, den kleine Astromech-Droide aus der Star-Wars-Saga als Katze mit rosa Schleife? Hmm, wer weiß, vielleicht tritt demnächst auch der Terminator, gespielt von Katy Perry, mit pinkfarbenem Plüsch-Kostüm auf die Leinwand.

Hello Robots collection: ein Album in Flickr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G3 Math HD

Entwickelt für die höheren Niveau aus unserer beliebten App (PK, KG, G1 und G2 Math) von vielen Eltern gebeten, G3 Math kontinuierlich von grundlegenden mathematischen Fähigkeiten, die Kinder sollten im mittleren Grundschulalter wissen Programm entwickelt. Es ist ein Spaß und interaktives Spiel, das Ihr Kind führt in die Welt der Mathematik. Wir haben bereits testen Diese App mit vielen Kindern, und es ist sicher, dass sie es lieben. Süß, bunt und einfach zu seiner Design und Konzept zu verwenden, ist es auch nicht allzu schwer, in Mathe für kleine Kinder zu beginnen. Sie werden überrascht sein, dass Kinder von Natur aus lernen Mathe lieben werden. Wir empfehlen, dass diese app würde Kinder in die Welt der Mathematik zu bringen.

Gut für Kinder im Alter zwischen 7-11 Jahre alt.

Lernen Sie mehr Fähigkeiten:

 
 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Timelines”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Place Value”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Paratheses oder Bracket”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Rundung”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Balkendiagramme”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Multiplikationen”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Divisionen”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Angles”
✔ bis G3 Vokabular natürlich erkennen
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Dezimal”
✔ Um zur Bestellung von klein nach groß (random 1 bis 100) lernen
✔ Um mehr über Richtig oder falsch in mathematische Gleichung lernen
✔ Um zu erfahren, welche Nummer ist vor oder nach
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor und nach der Zahl ist, dass wir dir geben
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Plus (bis zu 100)
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Minus (bis zu 50)
✔ Um mehr über die Nummer fehlt (bis 103) lernen
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (PLUS 1-100)
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (Minus 1-100)
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (Vielfache 1-100)
✔ Um mehr über römische Zahl (1-999) lernen
✔ Um über das Hinzufügen von römisch-Nummer (1-49) lernen
✔ Um etwa Zieht römische Zahl (1-49) lernen
✔ Um etwa Multiplyingg römische Zahl (1-20) lernen
✔ Um über schnelle Klick Anzahl von niedrigeren Anzahl an höchste Zahl (1-50) lernen
✔ Um zu erfahren, wählen Sie die Antwort vom kleinsten zum größten (1-100) – PLUS Frage
✔ Passend dazu die richtige Antwort mit der Nummer (1-100)

Für einen Preis erhalten Sie all diese Aktivitäten in einer Combo-App. Diese App ist ab sofort für Sie da eine Vielzahl von Anwendungen für das iPad, iPhone, iPod und Mac. Buy this app heute nicht nur uns zu helfen, schaffen mehr Kinder-Bildungs-Anwendungen, sondern auch die Betreuung Ihrer Kinder Fähigkeiten. Wir würden gerne Ihre Meinung hören, Ihre Unterstützung ist den meisten zu schätzen!

Download @
App Store
Entwickler: Mintmomeg
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: