Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 680.085 Artikeln · 3,63 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Produktivität
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Dienstprogramme
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Navigation
3.
Soziale Netze
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Sonstiges
10.
Unterhaltung

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Navigation
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Wirtschaft

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Science Fiction & Fantasy

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Ed Sheeran
2.
ZAYN
3.
Bausa
4.
Camila Cabello
5.
P!nk
6.
Portugal. The Man
7.
Kontra K
8.
Marshmello
9.
Post Malone
10.
Imagine Dragons

Alben

1.
P!nk
2.
Santiano
3.
Various Artists
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Die drei ???
6.
Kettcar
7.
Ed Sheeran
8.
Savas & Sido
9.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
10.
Imagine Dragons

Hörbücher

1.
Dan Brown
2.
Dan Brown
3.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Anne Jacobs
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

331 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

7. April 2014

A Game of Social Thrones

Nachfolgend ein ziemlich genialer Werbespot vom Social Media Manager HootSuite

…die Ähnlichkeit zum Intro von Game of Thrones, von dem vor ein paar Stunden bekanntermaßen die vierte Staffel angelaufen ist, ist sicher nicht ganz ungewollt ;)

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Ingenieur gibt weitere Details zur iPhone-Entwicklung preis

Zur Zeit läuft in den USA der zweite Prozess, in dem Apple seinem Konkurrenten Samsung Patentverletzungen in fünf Fällen vorwirft. Auch diesmal werden Mitarbeiter von Apple in den Zeugenstand gerufen, die bei der Entwicklung des Smartphones beteiligt waren. Oftmals beinhalten deren Aussagen aber auch interessante Fakten und Informationen zur Entstehung des Apple-Telefons. So wurde jetzt der leitende Software-Entwickler Gerd Christie vor Gericht geladen und sprach dabei neben der Entstehung des...

Apple-Ingenieur gibt weitere Details zur iPhone-Entwicklung preis
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTV: Apple testet angeblich 65“ OLED Display

Die Gerüchte rund um einen eigenen Apple Fernseher halten sich mittlerweile seit Jahren. Wir glauben ehrlicherweise nicht daran, dass Apple jemals einen eigenen iTV auf den Markt bringen wird. Deutlich realistischer ist es, dass Apple sein AppleTV deutlich erweitert. Fernseher werden im eigenen Haushalt nur verhältnismäßig selten ausgetauscht und besitzen eine äußerst bescheidene Marge. Nichts für Apple, oder?

appletv_612px

Nichtsdestotrotz reißen die Gerüchte zu einem iTV nicht ab und wir lassen uns gerne eines Besseren belehren, sollte Apple doch einen eigenen TV vorstellen. Den jüngsten Gerüchten zufolge testet ein nicht näher genannter südkoreanischer Display-Hersteller derzeit ein 65“ OLED-Display für Apple, so berichtet es der Korea Herald.

Der Hersteller soll erste Test-Displays herstellen und an Apple liefern. In Kooperation mit Apple soll es sich um ein 65“ OLED-Display handeln, den der Hersteller aus Cupertino ein dem sogenannten iTV verbauen möchten. Dem Informanten zufolge, soll iTV im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Sollte sich Apple tatsächlich für ein OLED-Display entscheiden, so soll der nicht näher genannte Display-Hersteller, die Nummer 1 in der Zulieferkette sein. Entscheidet selbst, ob ihr dem Bericht Glauben schenkt, in jedem Fall sollte mit einen Portion Skepsis an die Sache herangegangen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Thunderbolt Dock: 2x Thunderbolt, 3x USB 3.0, HDMI, 1x Ethernet sowie Audio-in/out

Elgato hat mit dem Thunderbolt Dock ein neuen neuen Zubehörartikel vorgestellt. Dieser wird derzeit exklusiv von Apple im Online Store angeboten. 219,95 Euro müsst ihr für das Dock auf den Tisch legen. Wir verraten euch, was ihr dafür erhaltet.

elgato_thunderbolt_dock2

Elgato bietet eine neue All-In-Online Lösung, die es ermöglicht, sämtliche Geräte mit dem Notebook zu verbinden. Zwischen dem Mac und dem Elgato Thunderbolt Dock wir nur ein Kabel zur Verbindung genutzt, anschließend habt ihr die Möglichkeit einen Monitor, ein Ethernet-Netzwerk, Headset sowie Thunderbolt- und USB-Geräte zu verbinden.

Optisch passt sich das Dock gut an die MacBooks an. Das Elgato Thunderbolt Dock verfügt über zwei Thunderbolt- und drei USB-3.0-Ports, HDMI, Gigabit-Ethernet sowie Audio-in/out. Am Thunderbolt-Anschluss könnt ihr beispielsweise ein Thunderbolt Display eine Thunderbolt-Festplatte, einen Adapter für Firewire-800-Geräte, einen Mini-DisplayPort-Monitor oder ein zweites Elgato Thunderbolt Dock anschließen.

elgato_thunderbolt_dock

Über die drei USB 3.0 Ports habt ihr vielfältige Möglichkeiten zum Anschluss von Festplatten, Druckern und anderer Peripheriegeräte. Über den Ethernet-Anschluss könnt ihr euren Mac via Kabel mit dem Internet verbinden, der integrierte HDMI-Anschluss steuert ein Display eurer Wahl an, mit einer Auflösung von maximal 2560 x 1600 Pixeln auch großflächige Displays.

Zwei Ports für Audio-in und Audio-out garantieren kristallklare Audio-Qualität bei Konferenzgesprächen und Chats.

Sonstiges

Über die kostenlos erhältliche Elgato Thunderbolt Dock Utility (wird im Statusmenü installiert) könnt ihr mit dem Dock verbundene Medien mit einem Klick auswerfen. Das Symbol in der Menüleiste zeigt an, wann ihr die Kabelverbindung zwischen Rechner und Dock sicher trennen können. Einmal installiert, schaltet das Utility auch den High-Power-Modus für die USB-3.0-Ports frei. Es wir genügend Strom bereit gestellt, um ein iPad oder iPhone aufladen zu können, das Apple USB SuperDrive zu betreiben oder bus-betriebene Peripherigeräte an Ihrem Apple Keyboard zu versorgen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Elgato Thunderbolt Dock ist ab ab sofort exklusiv im Apple Online Store verfügbar. Der Preis liegt inklusive Elgato Thunderbolt Cable bei 219,95 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit 70 Prozent Marktanteil in Japan

20110315applejapan

Es gibt einige Ländern in denen Apple und Android im Bereich des Marktanteils fast gleich auf sind und sich die Kunden grundsätzlich teilen. Es gibt aber ein Land auf der Welt, wo Android überhaupt nicht angesagt ist und nur eine Marke im Bereich der Smartphones wirklich etwas gilt. Gemeint ist damit der japanische Markt. Apple selbst geht hier von einem Marktanteil von gut 70 Prozent aus und dieser Marktanteil steigt von Monat zu Monat weiter an. In Japan ist das iPhone ein sehr begehrter Artikel und es ist zu erwarten, dass nach dem Release des iPhone 6 nochmals ein ordentlicher Zuwachs stattfinden wird.

Warum ist das so?
Derzeit kann man es sich nicht ganz erklären, warum Apple in Japan so einen hohen Stellenwert hat. Auch die Rechner und iPad-Modelle sind in Japan sehr begehrt und Apple kann auch hier einen sehr guten Umsatz verbuchen. Österreich liegt mit einem iPhone-Anteil von ca. 15 Prozent hier weit zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Trade-In-Programm jetzt auch in Deutschland

Im vergangenen August hat Apple ein „Trade-In-Programm“ gestartet, bei dem Menschen ihr gebrauchtes iPhone im Store gegen ein neues eintauschen konnten. Wer sein altes iPhone im Store abliefert, bekommt einen Gutschein, der beim unmittelbaren Neukauf eines Gerätes angerechnet wird. Ab sofort ist das Programm, das zunächst in den USA und dann in anderen Ländern begonnen hat, auch in Deutschland verfügbar.

Auch wer ein defektes Gerät mitbringt, hat eine Chance. Hier wird einem...

iPhone Trade-In-Programm jetzt auch in Deutschland
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmeninterna: Samsung kämpfte mit aller Kraft gegen Apple

Der neue Prozessbeginn zwischen Apple und Samsung sorgt für allerlei Diskussionsstoff. Beide Unternehmen sparen bei der begonnenen Beweisführung nicht gerade mit Superlativen, was die Darstellung des Machtgerangels der letzten Jahre angeht. Neue Dokumente zeigen, wie stark der Wille von Samsung war, Apple in jeder Hinsicht zu schlagen. Das oberste Ziel der Koreaner hieß nicht etwa hohe Verkaufszahlen oder Nummer 1 zu sein, sondern vor allem, Apple Paroli zu bieten. Die ganzen Firmeninterna die jetzt über die Newsseiten Recode und AppleInsider aus den neuen Prozessakten gefischt werden, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Details zu iOS 8 und OS X 10.10

Vor wenigen Tagen trudelte die offizielle Meldung herein, dass die diesjährige Worldwide Developers Conference vom 02. bis 06. Juni im Moscone West Center in San Francisco stattfindet. Bis heute Abend konnten sich Entwickler für ein Ticket bewerben. Anschließend entscheidet das Zufallsprinzip, welcher Entwickler eine Karte zugeteilt bekommt.

ios8_konzept_slider

Apple machte in der WWDC 2014 Ankündigung klar, dass das Unternehmen über die Zukunft von iOS und OS X informieren wird. iOS 8 und OS X 10.10 dürften somit auf der Tagesordnung stehen. In den letzten Wochen haben wir bereits einige Gerüchte zu den nächsten Apple Betriebssystemen gehört.

Mark Gurman von 9to5Mac hat den heutigen Tag genutzt, um eine Gerüchtezusammenfassung zu iOS 8 und OS X 10.10 zu schreiben. Dabei hat er ein paar neue Informationen einfließen lassen. Hier nochmal der Schnelldurchlauf mit alten und frischen Gerüchten.

iOS 8

healthbook_leak1

iOS 8 hört intern auf den Namen Okemo. Apple setzt bei iOS 8 die Designlinie fort, die mit iOS 7 eingeschlagen wurde. Darüberhinaus will Apple diverse Verbesserungen einfließen lassen. Apple will in den Gesundheitsbereich und dürfte mit Healthbook eine App präsentieren, die viele Messdaten rund um Vitalfunktionen sammelt. Unter anderem soll es eine Notfallkarte geben, die die wichtigsten Daten des Anwenders im Notfall bereit hält.

Bei der Karten-App will Apple ebenso Hand anlegen und die App auffrischen. Alle Bereiche innerhalb der App sollen deutlicher und klarer dargestellt werden. Zudem sollen Haltestellen und öffentliche Verkehrsmittel eingepflegt werden.

itunes_radio_icon_leak

iTunes Radio soll als eigenständige App besser mit Pandora, Spotify und iHeartRadio konkurrieren.

> on March 7, 2012 in San Francisco, California.

Stichwort Voice over LTE: iOS 8 soll Voice over LTE unterstützen. Solltet ihr im LTE-Netz unterwegs sein und ein Telefonat führen wollen, so wechselt das iPhone ins UMTS-Netz. Mit VoLTE werden Telefonate über das LTE-Netz übertragen. Dies soll in einer besseren Sprachqualität enden. Hierfür müssen allerdings die Mobilfunkanbieter auch die passende Technik bereit stellen.

Weitere Neuerungen soll es in der Nachrichten App (z.B. ein optionales „automatisches“ Löschen von Nachrichten), bei den Benachrichtigungen (einfachere Übersicht), bei TextEdit und Vorschau (eigenständige Apps), GameCenter (Wegfall der GameCenter App, Integration in die einzelnen Spiele), Sprachmemos (neues Design, dass sich Anwender besser zurecht finden), CarPlay (CarPlay via WiFi) und Leistung liegen. Es heißt, dass Apple den Fokus darauf legt, dass das System noch flotter als iOS 7.1 läuft. Beim Fotografieren soll Apple bereits die nächste Hardware-Generation im Hinterkopf haben.

OS X 10.10

osx1010_konzept

Neben iOS 8 wird Apple auch einen Ausblick auf OS X 10.10 (Codename Syrah) geben. Bei OS X 10.9 Mavericks hat sich Apple in erster Linie auf Leistungsverbesserungen unter der Haube fokussiert. OS X 10.10 wird sich auf Design und Ästhetik konzentrieren. Jony Ive und sein Team werden OS X deutlich überarbeiten und sich dabei an iOS 7 anlehnen. Die Veränderungen sollen allerdings nicht so stark wie bei iOS 7 sein. Verbesserungen bei Siri sowie eine iOS AirDrop Kompatibilität werden gehandelt.

Hardware

Neben iOS 8 und OS X 10.10 dürfte Apple im Rahmen der WWDC auch über Hardware sprechen. Im letzten Jahr stellte Apple das MacBook Air 2013 vor. Auch in diesem Jahr könnte es Neuerungen rund um das MacBook Air geben. Unter anderem wird ein 12“ Retina MacBook Air gehandelt. Der Mac mini ist ebenso längst überfällig. Hier erwarten wir ein kleines Update. Ob Apple auch über die iWatch reden wird, bleibt abzuwarten, wir rechnen eher nicht damit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG G Pad 8.3 erhält Android 4.4.2 KitKat

Falls ihr ein G Pad 8.3 von LG habt könnt ihr euch auf ein Update freuen.

Android 4.4.2 KitKat wird momentan gerade für das Tablet verteilt. Mit Android 4.4.2 reagiert das Gerät besser, ist performanter und bekommt die optischen Änderungen von Android KitKat wie zum Beispiel die weissen Statusbar Icons.

Meldet euch mal in den Kommentaren falls das Update schon bei euch angekommen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 und OS X 10.10: Neue Details im Überblick

Mit der WWDC wurde indirekt auch die Vorstellung von iOS 8 und OS X 10.10 angekündigt.


Inzwischen gibt es auch weitere Details. So soll iOS 8 den Codenamen Okemo tragen und den Flat-Look weiterführen. Ein besonderes Augenmerk soll aber auf Performance und neue Apps gelegt werden. Bereits länger im Gespräch ist die neue Healthbook-App, die verschiedenste Aspekte des Nutzungsverhaltens, Schritte und mehr misst, um alles zu speichern und auszuwerten. Das Design der App soll Passbook nachempfunden sein. Auch eine Notfallkarte soll sich anlegen lassen, damit im Notfall schnell wichtige Information über den Besitzer des Geräts gefunden werden kann.

Healthbok iOS 8 Pre Screen1

Auch die Karten-App soll überarbeitet werden. Dabei sollen Bugs ausgemerzt und natürlich neue Features hinzugefügt werden. Im Gespräch sind verbesserte Karten, Orte wie Haltestellen oder Tankstellen sollen besser gekennzeichnet sein und auch ein paar Funktionen, die die Konkurrenz bereits bietet, Apple Maps aber noch vermissen lässt, werden an Bird sein: besonders die Routenplanung über öffentliche Verkehrsmittel. Vermutlich wird auch iTunes Radio zu einer eigenen App mit zusätzlichen Funktionen gemacht. Da ja bisher über LTE nur Daten empfangen werden konnten, musste für Telefonie immer auf 3G umgeschaltet werden – nicht mehr lange. iOS 8 soll VoLTE (Voice over LTE) unterstützen. Auch das Notification Center wird vermutlich überarbeitet und mit zusätzlichen Features versehen werden. Auch für Business-Anwender wird es weitere Funktionen geben, sowie eine bessere TextEdit- und Preview-Funktion. Das Game Center könnte als eigenständige App gecancelt werden und nur noch als Service übrig bleiben. Außerdem soll CarPlay eine große Rolle spielen und über WiFi funktionieren, anstatt, wie aktuell, nur über Lightning-Kabel.

Selbstverständlich wird OS X auf nicht vergessen. Unter dem Codenamen Syrah wird Version 10.10 entwickelt, das auf mehr Hardware laufen soll. Hierüber gibt es aber weitaus weniger Informationen als über iOS. Allerdings soll das Design überarbeitet und verbessert werden, meint 9to5mac. Anfang Juni, während der WWDC, werden wir mehr wissen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Blick in die Zukunft: Smartphone lädt in zackigen 30 Sekunden

Ein israelisches Startup will die Smartphonewelt mit Nanotechnologie revolutionieren: StoreDot forscht an optimierten Batterien und hat ein Verfahren entwickelt, mit dem ein Smartphone in nur 30 Sekunden von knapp einem Viertel Akkuladung auf 100 Prozent gebracht wird. Das Geheimnis sind Peptide in der Akkutechnologie und ein spezielles Ladegerät. 2016 plant StoreDot die Marktreife.Hier kann man ein Blick in die Zukunft werfen: StoreDot, ein Nanotechnologie-Startup aus Israel, lädt ein Smartphone in rund 30 Sekunden. Was zuerst wie ein Aprilscherz anmutet, ist eine Kombination an ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heftige Diskussion zwischen Phil Schiller und Apples Werbeagentur - weitere E-Mails aus dem Samsung-Prozess aufgetaucht

Der Gerichtsstreit zwischen Apple und Samsung förderte schon einige Apple-interne Diskussionen zu Tage. Nun sind E-Mails zwischen Marketing-Chef Phil Schiller und der Werbeagentur TBWA/Media Arts Lab ans Tageslicht gekommen. TBWA/Media Arts Lab ist neben vielen weiteren Apple-Kampagnen auch für die sehr bekannte Get-A-Mac-Werbung verantwortlich. Der E-Mail-Wechsel begann, nachdem Schiller A ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Interne E-Mails zeigen wütenden Phil Schiller

Phil Schiller

Eigentlich kennt man Phil Schiller als entspannte Persönlichkeit, doch interne E-Mails beweisen, dass dies allenfalls in der Öffentlichkeit der Fall ist. In einem E-Mail-Wechsel zwischen ihm und Apples Werbefirma zeigt sich ein anderes Bild. Stein des Anstoßes war Samsungs “Next Big Thing”-Kampagne gegen Ende 2011, die Phil Schiller aufregte, dass er eine Analyse des Wall Street Journals an Apples Werbeagentur weiterleitete – doch dies brachte den Senior Vice President of (...). Weiterlesen!

The post Apple: Interne E-Mails zeigen wütenden Phil Schiller appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema 1.8: Update bringt diverse Verbesserungen

WhatsApp ist in der deutschen Messenger-Landschaft nach wie vor die unangefochtene Nummer 1. Doch spätestens seit der Übernahme durch Facebook gucken sich viele Anwender nach Alternativen um, um diese parallel oder als Ersatz einzusetzen.

threema18

Neben Telegram setzen viele Anwender auf den schweizer Messenger Threema. Im Laufe des Tages haben die Threema Entwickler ihrer App ein Update spendiert. Ab sofort könnt ihr Threema 1.8 aus dem App Store herunterladen.

Folgende Veränderungen sind den Release-Notes zu entnehmen

  • Selektives Blockieren von Kontakten (in Kontaktdetails)
  • Beim Anzeigen eines Fotos kann eine Übersicht über alle Fotos im Chat eingeblendet werden
  • Kleine Absender-Kontaktfotos in Gruppenchats
  • Push-Ton für Gruppen kann nun separat eingestellt werden
  • Diverse kosmetische Verbesserungen und Bugfixes

Threema 1.8 ist 13,4MB groß, verlangt nach iOS 5.1.1 oder neuer und liegt in deutscher Sprache vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Threema, DB und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Threema Update.

In der beliebten WhatsApp-Alternative Threema lassen sich nun einzelne Kontakte blockieren und andere Push-Tons für Gruppen-Chats einstellen. Außerdem werden kleine Absender-Kontaktfotos in selbigen angezeigt.
Threema
Preis: 1,79 €

DB-App im iOS 7 Design.

Die App der Deutschen Bahn schlägt seit heute im ansehnlichen iOS 7 Design auf. Außerdem gibt es für die 17 größten Bahnhöfe einen detaillierten Bahnhofsplan für den reibungslosen Umstieg.
DB Navigator
Preis: Kostenlos

Gratis dank Promocode: Epoch.2

IGNs Spiel des Monats ist Epoch.2. Das heißt nichts geringeres, als dass ihr den Shooter mittels eines Promocodes gratis bekommt. Auf dieser Seite bekommt ihr den Gratis-Code.

Cut the Rope: Time Travel mit neuen Leveln.

Ein frisches Content-Pack dürfte Liebhaber des Titels “Cut the Rope: Time Travel” freuen. Neue Abenteuer mit Om Nom warten seit dem heutigen Update für iPhone und iPad auf euch.
Cut the Rope: Time Travel
Preis: 1,79 €

Cut the Rope: Time Travel HD
Preis: 3,59 €

App-Tipp des Tages: PaperOrganizer.

Wer noch einen neuen Dokumenten-Manager sucht, ist mit der Gratis-App PaperOrganizer gut bedient. Der Universal-Download kommt in einem dezenten iOS 7 Design daher und punktet mit Minimalismus.
PaperOrganizer
Preis: Kostenlos

Preissenkungen im iOS App Store

Fotografie: Schnell zuschlagen: “Videoshop” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €2.69. Damit könnt ihr Videos schneiden, kombinieren und mit Musik und Sounds hinterlegen.
Videoshop - Video Editor
Preis: 1,79 €
Produktivität: “MagicBoardApp” (iPad), eine App zum Zeichnen und Notieren von Ideen, könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €2.69.
MagicBoardApp
Preis: 2,69 €
Spiele: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “MonsterCrafter Pro” (Universal). Vorheriger Preis: 89 Cent. Darin kreiert ihr Monster und kämpft virtuell gegen eure Freunde.
MonsterCrafter Pro
Preis: Kostenlos
Produktivität: Der Clipboard-Manager “Paster” (iPhone) kostet statt 1,99 Euro nichts.
Paster by LKMAKE
Preis: 2,99 €
Fotografie: “PhotoMotion” (iPhone) ist um 89 Cent vergünstigt und dadurch kostenfrei. Damit könnt ihr mit ein paar Fingertipps kleine Slideshows erstellen, die für die Veröffentlichung in sozialen Netzwerken optimiert sind.
PhotoMotion
Preis: Kostenlos
Produktivität: “Awesome Calendar” (Universal) ist ein schicker iOS Kalender, der blitzschnell zwischen iPhone und iPad synchronisiert. Statt 5,99 EUR nur 2.69 EUR.
Awesome Calendar
Preis: 2,69 €
Produktivität: Mit “Weple” (iPad) könnt ihr leicht einen Tagesplan mit euren Zielen erstellen. Kostenpunkt: 2,69 Euro. Früher: 3,69 Euro.

Die besten Mac-Rabatte.

“Photo Supreme” – vorher €69.99 – kostet heute gute €28.99.
Photo Supreme
Preis: 28,99 €
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Miniplayer for Youtube” heute von 89ct gesenkt.
Miniplayer for Youtube
Preis: Kostenlos
“Supermarket Management” gibts zum Sparpreis von €1.79. Zuvor verlangten die Entwickler €4.49.
Supermarket Management
Preis: 1,79 €
Die Mac-App “Solar System Planets 3D” freut sich über den neuen Preis von 89 Cent statt €2.69.
Solar System Planets 3D
Preis: 0,89 €
“Cultures 8th Wonder of the…” gerade verbilligt: Die App kostet €10.99 statt €17.99.
Cultures: Das Achte Weltwunder
Preis: 10,99 €
Die Entwickler der App “Colin McRae: DiRT 2″ reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €17.99 auf €8.99.
Colin McRae: DiRT 2
Preis: 8,99 €
Erfreulicher Rabatt bei “IDsizer”, für die ihr heute lediglich €1.79 hinlegen müsst. Zuvor waren €4.49 zu zahlen.
IDsizer
Preis: 1,79 €
Die Entwickler der App “AdditionBlocks Edu” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €2.69 auf €1.79.
AdditionBlocks Edu
Preis: 1,79 €
Nochmal sparen bei “Multiplication Blocks”. Statt €2.69 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.
Multiplication Blocks
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4K-Kracher: Profi-Camcorder mit Wechsel-Sensor

Blackmagic hat auf der Broadcast-Messe NAB einen Profi-Camcorder mit wechselbarem Sensor-Modul vorgestellt. Mit der 6000 US-Dollar teuren Kamera bläst Blackmagic zum Frontalangriff auf die etablierten Hersteller des Profi-Lagers.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Nichts zu verzollen

Nichts zu verzollen
Dany Boon

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 6,99 €

Genre: Comedy

Nach WILLKOMMEN BEI DEN SCH'TIS die neue Erfolgskomödie von Dany Boon! Das französisch-belgische Grenzörtchen Courquain blickt schweren Zeiten entgegen - seit in Europa so kriminelle Beschlüsse wie das Schengener Abkommen in Kraft treten: die Abschaffung der stationären Grenzkontrollen. Das jedenfalls findet der belgische Grenzbeamte Ruben. Sein Gegenspieler Mathias Ducatel steht nur wenige Meter entfernt. Die Bedrohung durch den Franzosen ist um einiges gravierender, als all die drogenschmuggelnden Ganoven, die sich hier ebenfalls regelmäßig tummeln. Rubens schlimmste Befürchtungen werden wahr, als er zum mobilen französisch-belgischen Patrouillendienst antreten soll, und das ausgerechnet mit Mathias, der noch dazu mit seiner hübschen Schwester liiert ist.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 21 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minimal Sudoku

Die beste Sudoku-App für iPhone und iPad? Die Popularität des japanischen Logik-Rätsels Sudoku ist auch in der westlichen Welt ungebrochen. Das Spiel, bei dem die Zahlen eins bis neun in eine Matrix eingesetzt werden müssen, ist vor allem bei Gehirn-Joggern beliebt. Die iPhone-App Minimal Sudoku von Christoph Lauterbach bringt die Zahlen-Kopfnüsse stilecht auf iPhone und iPad mit iOS 7. Ähnlich wie die Entwickler von Threes oder dem verwandten 2048 setzt auch Lauterbach auch eine minimalistische, reduzierte Bedienoberfläche. Minimal Sudoku macht seinem Name Ehre, wirkt aufgeräumt, die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Year Walk nach iOS auch für Mac

Unsere App des Tages Year Walk gibt es schon länger für iOS, nun hat sie es endlich auch auf den Mac geschafft.

Das Game dreht sich rund um die schwedische Mythologie und ist eher düster gehalten. Im Gegensatz zur iOS-Version kommt dieses Game aber mit noch mehr Inhalten. Die Entwickler haben aber nicht nur neue Puzzles und Orte eingebaut, sondern auch die Grafiken überarbeitet.

Year Walk Screen2

Year Walk Screen1

Ihr macht Euch dabei auf einen Rundgang durch die Mythologie und trefft alle möglichen Fabelwesen, die es zu überlisten gilt. Dies geschieht durch verschiedenste Puzzles. Lasst Euch aber nicht von der manchmal etwas kruden Story ablenken. Dank dem eingebauten Companion findet Ihr Euch schnell wieder zurecht. Wenn Ihr das iOS-Game schon gespielt habt, solltet Ihr trotzdem auch die Mac-Fassung ausprobieren, da sie so viele Neuerungen bringt. Fazit: Wer Year Walk als iOS-Game – so wie wir – liebte, wird in der Mac-Version ein quasi neues Spiel entdecken. (ab Mac OS 10.6.6 oder neuer, 296 MB)

Year Walk Year Walk
Keine Bewertungen
5,49 € (282 MB)

Hier geht’s zur iOS-Version:

Year Walk Year Walk
(90)
3,59 € (uni, 204 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mögliches UI Design-Konzept der iWatch

210bd4496db718292dba94823e9bd733

Viele sind nach der Veröffentlichung von Android Wear sehr gespannt, wie das neue Betriebssystem von Apple im Bereich der iWatch aussehen könnte. Zwar ist es überhaupt fraglich, ob Apple in das Business überhaupt einsteigen wird, dennoch haben sich einige Designer die Mühe gemacht und einige Elemente der Oberfläche gestaltet.

0336f00da3c87f3fcc570c78eaa65bb9

Wenn man sich die Screens ansieht, wird man eine sehr große Ähnlichkeit mit iOS 7 feststellen, da auch sehr viele Elemente von iOS 7 übernommen worden sind. Die Designer vermuten also, dass Apple nicht auf ein neues Design setzen wird, sondern eher das bestehende Design von iOS 7 einfach in einen Kreis packt, um damit die Uhr mit Leben zu befüllen.

ff53581d16a22ae997509eac48ccefc1

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Postkarten-Apps: Acht Anbieter aus dem App Store im Vergleich

Mit welcher App kann man die besten Postkarten erstellen und per iPhone oder iPad verschicken? Wir haben den Test gemacht.

Ostern steht vor der Tür, für viele Familien geht es in den Urlaub. Statt einer gewöhnlichen Postkarte kann man schon seit einiger Zeit individuelle und selbst gestaltete Postkarten per iPhone und iPad versenden – doch welche App sollte man dafür nutzen? Wir haben im App Store das Suchwort “Postkarte” eingegeben und die ersten Treffer ausführlicher unter die Lupe genommen.

Pixum Instacard (Universal-App)

Pixum iPad Pixum iPhone Pixum vorne Pixum hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: In einer sehr modern und übersichtlich gestalteten App kann man einen Text mit bis zu 420 Zeichen anlegen und zudem aus vielen Effekten auswählen, wie zum Beispiel Rahmen, Retro-Filter oder kleine Sticker-Motive. Leider steht nur eine einzige Schriftart zur Verfügung.

Bezahlung & Preis: Pixum macht es einfach. Eine Postkarte nach Deutschland kostet 1,69 Euro, ins Ausland zahlt man 1,99 Euro. Bezahlt werden kann allerdings nur mit Paypal oder Pixum-Geschenkgutscheinen.

Lieferzeit & Qualität: Die mit der App bestellte Postkarte landete bereits am zweiten Werktag im Postkasten. Die Bildqualität auf der Vorderseite ist hervorragend und lässt keine Wünsche übrig. Die Rückseite wirkt leider etwas kalt, was nicht nur an der Schriftart, sondern auch am Porto-Stempel liegt.

CEWE Fotowelt (Universal-App)

Cewe Fotowelt iPhone Cewe Fotowelt iPad Cewe vorne Cewe hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Bevor man auf iPhone und iPad eine Postkarte erstellen kann, muss man sich zunächst registrieren. Immerhin hat man danach richtig viele Optionen und kann sogar Collagen erstellen. Mehrere Schriftarten, Schriftgrößen, Effekte und sogar ein eigenes Foto als Briefmarke lassen keine Wünsche übrig. Leider funktioniert die App nur im Querformat, was die Bedienung auf dem iPhone etwas erschwert.

Bezahlung & Preis: Mit 2,14 Euro ist CEWE die teuerste Postkarten-App. Bezahlt werden kann per Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal.

Lieferzeit & Qualität: Abgesehen von einer kleinen Schramme an der oberen rechten Ecke ist an der Qualität der Postkarte nichts auszusetzen. Die Rückseite wirkt durch die anpassbare Schrift und die “eigene” Briefmarke sehr freundlich. Die Postkarte landete am dritten Werktag nach der Bestellung im Briefkasten.

Postkarte von fotopost24 (iPhone)

Fotopost24 1 Fotopost24 2 fotopost24 vorne fotopost24 hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Die Applikation “Postkarte” hat die übersichtlichste Aufmachung aller Test-Teilnehmer und erlaubt neben einigen Rahmen immerhin drei verschiedene Schriftarten und 16 Zeilen Text. Große Effekte können nicht ausgewählt werden, dafür ist alles sehr intuitiv bedienbar.

Bezahlung & Preis: Mit 1,49 Euro bei Bezahlung via PayPal oder Lastschrift ist fotopost24 der günstigste Anbieter im Test. Bei Kreditkartenzahlung fallen 30 Cent Servicegebühr an.

Lieferzeit & Qualität: Nach zwei Werktagen gab es Post. Über die Qualität lässt sich allerdings streiten. Die Postkarte ist ohne glänzende Beschichtung und wirkt daher sehr matt und stumpf. Auch die Rückseite wirkt durch den einfachen Frankit-Stempel wenig einladend.

posterXXL Postkarte (iPhone)

posterXXL 2 posterXXL 1 posterXXL-vorne posterXXL-hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Es scheint, als würde man sich nicht mehr groß um die App kümmern, immerhin wird im Beschreibungs-Text auf eine Promo-Aktion hingewiesen, die im September 2013 ausgelaufen ist. Die App selbst ist einfach zu bedienen und bietet etwa verschiedene Rahmen. Es wird automatisch eine sehr schöne Schriftart verwendet. Der Text ist auf 500 Zeichen beschränkt, wobei ein Zeilenumbruch direkt 30 Zeichen kostet.

Bezahlung & Preis: Die Postkarte kostet 1,89 Euro, egal wohin auf der Welt man sie aus der App versendet. Bezahlt wird mit Paypal oder Kreditkarte.

Lieferzeit & Qualität: Mit einer Lieferung am zweiten Werktag liegt die App-Postkarte von posterXXL im Mittelfeld. Die Bildqualität an sich ist gut, allerdings weist die Postkarte mehrere Beschädigungen auf, die vermutlich durch eine mechanische Belastung kurz nach dem Druck verursacht wurde. Die Rückseite überzeugt mit einer schönen Schrift und dank einer richtigen Briefmarke.

Photo2Fun (Universal-App)

Photo2Fun 1 Photo2Fun 2 Photo2Fun vorne Photo2fun hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Bevor man in der völlig überladenen und unübersichtlichen App eine Postkarte ohne Effekt gefunden hat, hat man längst zu einer anderen Postkarten-App gegriffen. Den eigenen Text kann man innerhalb der App nicht via Copy & Paste einfügen, zudem stehen nur wenige Zeichen zur Verfügung – einen Zähler für verbleibende Zeichen gibt es auch nicht. Der meiste Platz geht für eine pixelige Signatur drauf, die man mit dem Finger zeichnen kann.

Bezahlung & Preis: 1,79 Euro für eine Postkarte sind ein ganz normaler Preis. Auch bei der Bezahlung via Paypal oder Lastschrift gibt es keine Mängel.

Lieferzeit & Qualität: Erst am dritten Tag nach der Bestellung ging die Postkarte in den Versand, einen Tag später kam sie an. Die Qualität an sich ist sehr gut, auch die Farben machen einen natürlichen Eindruck. Leider aber ist das Druckmotiv – durch welche Gründe auch immer – sehr unscharf. Da nutzt auch die echte Briefmarke auf der Rückseite nichts mehr.

Funcard (Universal-App)

Funcard iPhone Funcard iPad Funcard vorne Funcard hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Man sollte bei der deutschen Post ernsthaft hinterfragen, ob sie das mit ihrer App ernst meinen. Keine iPhone-5-Optimierung und eine Optik wie aus der Steinzeit (iOS 5/6). Dafür gibt es viele Optionen, unter anderem Sticker oder eine freie Wahl der Schriftart. Trotzdem erinnert es an einen Krampf, die App auf einem iPhone 5 zu verwenden.

Bezahlung & Preis: Die 1,90 Euro für die per App erstellte Postkarte können per Paypal, Kreditkarte oder dem Lastschrift-Service Click&Buy beglichen werden.

Lieferzeit & Qualität: Der Post macht so schnell keiner etwas vor – schon am nächsten Werktag und in weniger als 24 Stunden nach Bestellung war die Karte da. Das gedruckte Motiv wirkt allerdings etwas dunkel und unscharf. Auf der Rückseite ist alles in Butter – es gibt auch hier eine echte Briefmarke und keinen einfachen Porto-Stempel.

Urlaubsgruss Postkarten (iPhone)

Urlaubsgruss 2 Urlaubsgruss 1 Urlaubsgruss vorne Urlaubgsgruss hinten

Download im App Store

Gestaltung & App: Eine übersichtlich gestaltete App mit wenig Schnickschnack. Es gibt einige Rahmen, man kann Bilder und Karte drehen und verwendet automatisch eine schicke Handschrift. Als einzige App wird der Grußtext um 90 Grad gekippt geschrieben. Durch einen kleinen Bug müssen abgeschickte Postkarten momentan aber manuell aus dem Warenkorb gelöscht werden, ansonsten steht dauerhaft eine Zahl am Icon der App.

Bezahlung & Preis: Eine Postkarte nach Deutschland kostet 1,69 Euro, wenn man per Lastschrift oder Vorkasse zahlt. Bei Bezahlung per Kreditkarte oder Paypal fallen 30 Cent Gebühren an.

Lieferzeit & Qualität: Auch hier dauerte es weniger als 24 Stunden, bis die in der App bestellte Postkarte bei uns eintraf. Das Motiv auf der Vorderseite wirkt allerdings sehr blass. Zudem lag in einer Ecke ein erheblicher Druckfehler vor, der so nicht passieren darf (Endkontrolle?). Die Rückseite wirkt dank schöner Schrift und richtiger Briefmarke sehr gut.

e-Postkarte (Universal-App)

e-Postkarte 4 e-Postkarte 3 e-Postkarte 2 e-Postkarte 1

Download im App Store

Gestaltung & App :D ie österreichische Post schickt eine sehr moderne App ins Rennen, die einen guten Eindruck hinterlässt, auch wenn sie optisch nicht an iOS 7 angepasst ist. Man hat extrem viele Möglichkeiten und kann sogar kleine Sticker auf die Postkarte “kleben”. Das Einstellen der Schriftart stellt kein Problem dar.

Bezahlung & Preis: Die Bezahlung funktioniert für deutsche Kunden nur per Kreditkarte. Hier wird man auf ein etwas umständlich bedienbares Webinterface weitergeleitet. Eine Postkarte kostet 1,99 Euro, egal wohin man sie versendet.

Lieferzeit & Qualität: Nach vier Werktagen und einem Wochenende ist noch keine Postkarte angekommen – so lange sollte es selbst aus Österreich nicht dauern. Die Qualität können wir daher noch nicht bewerten. Die Rezensionen im App Store lassen allerdings nichts gutes verheißen: Dort beschweren sich etliche Kunden, dass keine Postkarte zugestellt wurde – also lieber Abstand von der App nehmen!

Unser Fazit: Die beste Postkarten-App

Die Testsieger: Die besten Resultate und den besten Service leisten Pixum und CEWE. Die beiden Foto-Spezialisten haben zwar jeweils kleine Schwächen (CEWE: Registrierung und App nur im Querformat / Pixum: nur eine Schriftart und Portostempel), sind der Konkurrenz aber in Sachen Bildqualität voraus. Mein persönlicher Favorit ist die CEWE-App auf dem iPad.

Die Schnellsten: Mit den Apps Funcard und Urlaubsgruss kamen die Postkarten innerhalb von 24 Stunden an.

Die Günstigsten: Fotopost24 verschickt eine komplette Postkarte per App für 1,49 Euro und damit günstiger als die Konkurrenz. Leider auf Kosten der Qualität.

Die allgemeinen Hinweise: Alle Anbieter verschicken die Postkarten aus dem eigenen Land (in sieben Fällen Deutschland). Leider bietet kein einziger Anbieter die Bezahlung per iTunes-Guthaben an. Für den mehrfachen Versand an mehrere Empfänger kann man in fast allen Apps auf den vorherigen Warenkorb zurückgreifen und die Postkarte schnell editieren.

Der Artikel Postkarten-Apps: Acht Anbieter aus dem App Store im Vergleich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calculate3D

Calculate3D kann nicht zaubern und sie nimmt dir leider auch nicht deine Hausaufgaben ab – jedenfalls nicht komplett. Aber: Diese App berechnet für dich die meisten Probleme, die in der Vektorrechnung auftreten und zeigt dir den kompletten Lösungsweg mit kurzen Erläuterungen.

Calculate3D ist für alle Schüler der gymnasialen Oberstufe und für alle Studenten geeignet, deren Mathematikthema die analytische Geometrie ist. Calculate3D hilft dir die Vektorrechnung mit intelligenten Vorschlägen besser zu verstehen und zeigt Schritt für Schritt den Lösungsweg. Calculate3D nimmt dir viele Arbeitsschritte ab und macht den Taschenrechner annähernd überflüssig.

Außerdem fallen keine weiteren Kosten durch InApp-Käufe oder Internetgebühren an, denn Calculate3D benötigt keine Internetverbindung. Selbstverständlich wir keine Werbung angezeigt.

Ab jetzt wird die Vektorrechnung zu einem netten Zeitvertreib.

Leistungen der App

• Calculate3D beherrscht alle wichtigen Berechnungen zu Problemen, die im Mathematikunterricht in der Schule auftreten
• Der komplette Lösungsweg wird angezeigt und erläutert
• Die Bedienung ist intuitiv und sehr leicht zu verstehen
• Für erfahrene Nutzer können Hilfen, die die Bedienung erleichtern, deaktiviert werden
• Einfache Eingabe von Variablen, Punkten, Vektoren, Ebenen und Matrizen ohne komplizierte Befehle
• Umfangreiche mathematische Erläuterungen
• Erläuterungen und Rechenwege können ein- und ausgeblendet werden
• Speichert automatisch alle Übungen
• Viele gleichartige Aufgaben lassen sich schnell berechnen, da die Variablenwerte jederzeit geändert werden können
• Keine Werbung

Mathematische Inhalte

• 3D Objekte: Punkte, Vektoren, Geraden, Ebenen
• Spurpunkte von Geraden
• Achsenabschnittspunkte von Ebenen
• Spiegelungen
• Skalarprodukt und Vektorprodukt (Kreuzprodukt), sowie Matrizenprodukt
• Umwandeln von Ebenendarstellungen (Parameterform, Koordinatenform und Normalenform)
• Winkelberechnungen
• Lineare Abhängigkeit von Vektoren (kollineare und komplanare Vektoren)
• Lagebeziehungen von Punkten, Geraden und Ebenen
• Schnittpunkte von Geraden und Ebenen
• Schnittgeraden von zwei Ebenen
• Abstandsberechnungen von Punkten, Geraden und Ebenen
• Matrizenoperationen (Summen, Differenzen, Produkte, Determinanten…)
• Projektionsmatrizen auf Koordinatenebenen oder auf beliebige Ebenen

Download @
App Store
Entwickler: Dirk Lange
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das leidige Thema Akkulaufzeit beim iPhone

Wenn es ein leidiges Thema beim iPhone gibt, dann ist es die Akkulaufzeit. Mit jeder Gerätegenration wartet man quasi darauf, dass diese um die eine oder andere Stunde verlängert werden könnte. Doch da wo die Akkutechnologie Fortschritte macht, nimmt Apple die gewonnene Zeit durch ein dünneres Gehäuse und damit einhergehend einem dünneren Akku wieder. Da sich dieser Trend vermutlich auch in nächster Zeit nicht wirklich ändern wird, gibt es nur die Möglichkeit, sein eigenes Nutzerverhalten anzupassen, Hüllen mit Zusatz-Power zu verwenden oder den einen oder anderen Trick zu probieren, die immer wieder durchs Internet geistern. Eine wirklich lesenswerte Liste von Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit liefert nun der ehemalige Apple-Angestellte Scotty Loveless auf seinem Blog (via iPhone-Ticker). Seine Quintessenz lautet, dass eigentlich nie das iOS schuld am übermäßigen Akkuverbrauch ist, sondern stets das Nutzungsverhalten, sowie die Kombination verschiedener Apps und deren Funktionen. Zum Start empfielt Loveless dann auch erst einmal einen Akkutest.

Hierzu geht man in die Einstellungen-App und dort dann zum Pfad "Allgemein > Benutzung" und merkt sich die dort angegebenen Werte unter "Seit letzter vollständiger Ladung". Anschließend schickt man das Geät über den Power-Button in den Standby-Modus und wartet fünf Minuten ab. Anschließend weckt man das Gerät wieder auf und vergleicht die angegebenen Werte. Währned die Standby-Zeit nun um rund 5 Minuten größer geworden sein sollte, dürfte der im Feld "Benutzung" angegebene Wert nur um maximal eine Minute zugenommen haben. Ist dem nicht der Fall, hat sich sehr wahrscheinlich ein Akku-Sauger ins System geschlichen. In diesem Fall empfiehlt der ehemalige Genius-Bar-Mitarbeiter die folgenden Schritte.

Einer der bekanntesten Akku-Fresser ist die Facebook-App mit ihrer Kombination aus Hintergrundaktualisierung und Ortungsfunktion. Deaktiviert man beides, dürfte dies zu einer sofortigen Zunahme der Akkulaufzeit führen.

A propos Hintergrundaktualisierung. Diese mit iOS 7 eingeführte Funktion wirkt sich naturgemäß negativ auf die Akkulaufzeit aus. Dies summiert sich immer mehr, je mehr Apps hierauf zugreifen. Hinzu kommt, dass die Hintergrundaktualisierung automatisch aktiv ist, sobald man eine entsprechende App installiert. Man muss sie also in diesem Fall explizit ausschalten. Dies sollte man dann auch bei allen Apps geschehen, bei denen es einem nicht so wichtig ist, dass sie beim Start bereits die aktuellsten Daten vorhalten. Hierzu geht man erneut in die Einstellungen und dort zu "Allgemein > Hintergrundaktualisierung" und deaktiviert alle Apps, denen man den Zugriff auf die Hintergrundaktualisierung untersagen möchte.

Ein nach wie vor weit verbreiteter Irrtum ist, dass man Apps im Hintergrund "abschießen" sollte, um Akku zu sparen und Arbeitsspeicher freizugeben. Dieses Abschießen hat null Effekt, außer, dass man hiermit mehr Akku verbraucht, als dass man ihn schont. Um die Verwaltung des Arbeitsspeichers kümmert sich iOS komplett eigenständig und Akku verbrauchen die Apps im Hintergrund auch nicht, wenn man ihnen die Hintergrundaktualisierung untersagt hat.

Eine "negative Auswirkung" auf die Akkulaufzeit haben auch sämtliche Push-Dienste, da diese erstens eine dauerhafte Verbindung zum jeweiligen Server halten müssen und zweitens oftmals auch kurzzeitig das Display des Geräts aktivieren. Insofern könnte es sich lohnen, den Push-Abruf von E-Mails stattdessen unter "Einstellungen > Mail > Datenabgleichauf" eine bestimmte Zeit umzustellen. Ähnliches gilt natürlich auch für sämtliche Push Notifications. Während nichts dagegen spricht, die Benachrichtigungen bei häufig genutzten Apps zu aktivieren, benötigen viele Apps, wie z.B. Spiele eher selten Push Notifications sinnvoll ein, weswegen man hier sie besser direkt deaktiviert.

Der abschließende Tipp von Scotty Loveless ist zwar weniger ein Tipp fürs Stromsparen, als mehr ein Tipp für den eigenen Blutdruck: Einfach mal die Prozentanzeige der Akkulaufzeit deaktivieren. Denn wie schreibt der Mann so schön? "Stop freaking out and enjoy your life. There are more important things to worry about than your device’s battery life." Recht hat er!

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Aktuell empfehlenswert: Großer Abverkauf bei G5 Entertainment

Etter Drei Etter Drei
(26)
3,59 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Tesla Wars Tesla Wars
(1148)
0,89 € Gratis (iPhone, 70 MB)
Tesla Wars HD Tesla Wars HD
(609)
1,79 € Gratis (iPad, 53 MB)
Parashoot Stan Parashoot Stan
(15)
0,99 € Gratis (uni, 113 MB)
Little Galaxy Little Galaxy
(192)
1,79 € 0,89 € (uni, 38 MB)
Abducted Abducted
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 256 MB)
Silversword Silversword
(80)
3,59 € 1,79 € (uni, 131 MB)
Crow Crow
(107)
4,49 € 0,89 € (uni, 270 MB)
Star Command Star Command
(230)
2,69 € 1,79 € (uni, 138 MB)
Pixel Gun 3D Pixel Gun 3D
(1762)
0,89 € Gratis (uni, 263 MB)
Sparkle 2: EVO
(35)
2,69 € 0,89 € (iPad, 63 MB)
Dragon Portals Dragon Portals
(52)
3,59 € 2,69 € (uni, 25 MB)
Violett Violett
(41)
3,59 € 0,89 € (uni, 445 MB)
Azkend HD Azkend HD
(114)
5,49 € 4,49 € (iPad, 35 MB)
Tiny Thief Tiny Thief
(896)
2,69 € Gratis (uni, 62 MB)
Paper Titans Paper Titans
(42)
2,69 € 0,89 € (uni, 141 MB)
King of Opera - Multiplayer Party Game! King of Opera - Multiplayer Party Game!
(243)
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
PipeRoll 3D HD PipeRoll 3D HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 179 MB)
Rolling Coins Rolling Coins
(177)
0,89 € Gratis (uni, 32 MB)
Deus Ex: The Fall
(1073)
8,99 € 5,99 € (uni, 738 MB)
Joe Dever Joe Dever's Lone Wolf
(153)
4,49 € Gratis (uni, 762 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Umfrage aus 2012: Was kann man beim iPhone 5 besser machen?

iPhone 5 White

Die Apfellike Umfragen dürften euch bekannt sein, aber auch, dass Apple die Kunden nach deren Meinung befragt? Interne Dokumente belegen, dass Apple von iPhone 5 Nutzer wissen wollte, was man an dem Produkt verbessern kann.

Frühe iPhone 5 Besitzer (Early Adpoters) wollten demnach primär eine bessere Akkulaufzeit. Darauf folgt Verbesserungen in der desaströs gestarteten Karten Applikation unter iOS 6 sowie ein größeres Display (Stichwort: iPhone 6). Wir erinnern uns: Apple merkte dies bereits an anderer Stelle an. Auch hoch im Kurs standen (stehen?) der Wechsel zum Lightning Anschluss sowie mehr Personalisierung des OS. Auch bei Siri sollte und iOS wünschten sie die Kunden Optimierungen.

Könnt ihr dem zustimmen?

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Awesome Calendar Awesome Calendar
(87)
5,99 € 2,69 € (uni, 11 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(99)
4,49 € 2,99 € (iPad, 50 MB)
Instant PDF - advanced PDF Converter, Tools and more! Instant PDF - advanced PDF Converter, Tools and more!
(30)
4,49 € Gratis (iPad, 18 MB)
Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan) Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan)
(18)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 29 MB)
FlipCards Pro - Flashkarte App zum Lernen und zur Wiederholung FlipCards Pro - Flashkarte App zum Lernen und zur Wiederholung
(37)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)
ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator
(113)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
Pocket Lists – To-Do-Liste & Aufgabenliste Pocket Lists – To-Do-Liste & Aufgabenliste
(409)
4,49 € 1,79 € (uni, 19 MB)
iSSH - SSH / VNC Console iSSH - SSH / VNC Console
(462)
8,99 € 0,89 € (uni, 8.3 MB)
Satellite Safari Satellite Safari
(11)
2,69 € 1,79 € (uni, 37 MB)
Fussball Europa Fussball Europa
(37)
1,79 € Gratis (iPhone, 13 MB)
AgingBooth AgingBooth
(1019)
0,89 € Gratis (uni, 23 MB)
Weathercube - Gestural Weather Weathercube - Gestural Weather
(1005)
3,59 € Gratis (uni, 15 MB)
GAget - Google Analytics for iPhone GAget - Google Analytics for iPhone
(9)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 4.3 MB)
Remoter: Remote Desktop (VNC)
(638)
1,79 € 0,89 € (uni, 25 MB)
Cool Berlin Cool Berlin
(296)
3,59 € Gratis (uni, 11 MB)

Gesundheit/Sport

Fitly Fitly
(87)
0,89 € Gratis (iPhone, 2.2 MB)
GymGoal 2 GymGoal 2
(35)
4,49 € 3,59 € (uni, 48 MB)
21K Pro - Run Your First Half Marathon from 10K 21K Pro - Run Your First Half Marathon from 10K
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPhone, 12 MB)

Musik

Paper Piano Paper Piano
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Radiowecker - Sonio Pro Radiowecker - Sonio Pro
(659)
2,69 € 0,89 € (uni, 48 MB)
AirMusic AirMusic
(987)
2,99 € 2,69 € (uni, 4.8 MB)

Foto/Video

Videoshop - Video Editor Videoshop - Video Editor
(134)
2,69 € 1,79 € (uni, 32 MB)
Moment Camera Moment Camera
(24)
0,89 € Gratis (iPhone, 1.5 MB)
ProCam XL 2 ProCam XL 2
(23)
1,99 € 0,99 € (iPad, 35 MB)
ProCam 2 ProCam 2
(125)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 38 MB)

Kinder

Mal Mit Uns! - die Kreativitäts-App für Kinder Mal Mit Uns! - die Kreativitäts-App für Kinder
(6)
2,99 € 0,99 € (uni, 60 MB)
Dr. Panda Restaurant Dr. Panda Restaurant
(59)
1,79 € Gratis (ubi, 76 MB)
Buildo Rettung Buildo Rettung
(12)
2,69 € 0,89 € (uni, 20 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Colin McRae: DiRT 2
(142)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Neue Abenteuer auf der Schatzinsel Neue Abenteuer auf der Schatzinsel
(30)
8,99 € 7,99 € (1573 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
8,99 € 3,59 € (55 MB)
Violett Violett
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (515 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Pilot Pilot's Path
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (124 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(87)
35,99 € 26,99 € (37416 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(90)
26,99 € 5,99 € (9056 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(104)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)

Produktivität

CalenMob - Google Calendar Client CalenMob - Google Calendar Client
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
Dropzone Dropzone
(33)
8,99 € 1,79 € (5.7 MB)
Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(568)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
MacGourmet Deluxe 4 MacGourmet Deluxe 4
Keine Bewertungen
44,99 € 21,99 € (67 MB)
Disk Diet Disk Diet
(1016)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(23)
8,99 € 4,49 € (3.4 MB)
Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (23 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)
Cinemagraph Pro Cinemagraph Pro
(21)
179,99 € 89,99 € (5.5 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(18)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angela Ahrendt wird heute „Dame of the Britisdh Empire“, Apple SVP noch diesen Monat?

Seit Mitte Oktober 2013 wissen wird, wer zukünftig für die Apple Retail Stores sowie den Apple Online Store verantwortlich sein wird. Die Burberry Chefin Angela Ahrendts wird Apple Senior Vice President of Retail and Online Stores. Im Frühjahr 2014 soll der Wechsel von statten gehen.

Bevor Ahrendts an die Spitze der Apple Stores wechselt, wird sie, wie Anfang des Jahres bereits bekannt wurde, zur „Dame of the British Empire ernannt“. Die Ernennung wird am heutigen Montag im Rahmen einer kleinen Zeremonie stattfinden, so Daily Mail. Die Königin wird nicht zugegen sein. Als Vertreter wird Sekretär Vince Cable die Prozedur durchführen.

Cable wird Ahrendts dafür gratulieren, dass sie die Burberry Marke zurück in die Erfolgsspur geführt hat. Nach der Ernennung darf sie die Initialien DBE führen. Weiter heißt es in dem Bericht, dass Ahrendts noch in diesem Monat offiziell zu Apple wechseln wird. Ihr Nachfolger bei Burberry wird Designer Christopher Bailey.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netatmo-Familienpaket: iOS-Wetterstation mit zusätzlichem Innenmodul als Bundle

headerDie Netatmo-Wetterstation dürften die meisten ifun-Leser mittlerweile kennen. Das Basispaket besteht aus je einem Modul für innen und aussen und übermittelt die Messwerte drahtlos an iOS-Geräte und Computer. Neben der Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfasst die Netatmo-Station auch zusätzliche Faktoren wie beispielsweise die Luftqualität oder die Lautstärke im Raum. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puls messen mit dem Galaxy S5 – das kann das iPhone auch

Von Samsungs neustem Auswuchs der Galaxy-Reihe, dem S5, kann man ja halten was man will, aber an wirklich innovativen Ideen mangelt es dem aktuellen Samsung-Flaggschiff zweifelsohne. Anmelden mit dem eigenen Fingerabdruck, HDR-Fotos, ein staub- und wasserdichtes Gehäuse – das kommt einem doch schon alles recht bekannt vor. Und auch die Idee einer goldene Farbvariante kennt man bereits irgendwo her. Wirklich neu wirkt eigentlich nur der eingebaute Pulsmesser des Galaxy S5 – ob man den jetzt wirklich braucht, ist eine andere Frage.

Wie sich jetzt herausstellt, lässt sich diese Gewissensfrage ganz einfach beantworten: nein. Ohne eine Diskussion über den praktischen Nutzen eines Pulsmessers im Smartphone entflammen zu wollen, zeigt das unten eingebettete Video doch, dass sowohl das Vorgängermodell, das Samsung Galaxy S4, als auch Apples iPhones einen mindestens genauso guten Pulsmesser abgeben. Mit einer Drittanbieter-App wie beispielsweise dem im Video gezeigten Runstastic Heart Monitor, lässt sich die Herzfrequenz auch ohne einen gesonderten Hardware-Sensor auslesen. Das funktioniert über die Zusammenarbeit zwischen dem LED-Blitz und der Kamera.

Somit muss das Galaxy S5, das ab dem 11. April 2014 in Deutschland erhältlich sein wird, eines seiner Alleinstellungsmerkmal wohl oder übel wieder abgeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung’s höchste Priorität in 2012: Apple schlagen

samsung-logo

Im Zuge der aktuell laufenden Patentstreitigkeiten, geraten immer mehr interessante Details an das Tageslicht. Jetzt ist ein Dokument aufgetaucht, welches das Nummer 1 Ziel von Samsung im Jahr 2012 offenbart: “Beat Apple”.

Samsung Beat Apple memo

Nachdem wir bereits erfahren durften, wie sich Steve Jobs die zukünftige Produkte vorstellte, Apple mit den eigenen Kunden zu kämpfen hat und  wie das iPhone erfunden wurde, gibt es heute Informationen aus dem Samsung Lager. Aus einem von re/code veröffentlichten Dokument [PDF] geht hervor, dass Samsung’s größtes Ziel in 2012 Apple zu schlagen war.

Beating Apple is #1 Priority (everything must be context of beating Apple)

Dieses Ziel wurde in erster Linie an die Marketing-Abteilung weitergereicht. So wurden beispielsweise Werbespots veröffentlicht, welche die Vorteile eines Galaxy S3 kurz vor dem Launch des iPhone 5 darstellten. Auch suchte man nach einer Antwort auf die Frage, warum potentielle Kunden lieber zu Apple Produkten als Samsung Geräten greifen. Schon ein Blick auf unsere neue Serie Inside the Apple würde da sicherlich einiges beantworten. Die Jungs vom iPhone-Ticker schreiben dazu:

Anstatt sich Gedanken über die Nachteile der angebotenen Hardware zu machen, setzt Samsung auf den Ausbau des Images um zusätzliche Kunden zum Kafu zu überreden…

Wir sind gespannt, was der Patentstreit noch für spannende Details ans Licht befördern wird.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(PRODUCT)RED: Apple sammelte bisher 70 Millionen US-Dollar für Aids-Charity

Seit 2006 spendet Apple einen Teil der Verkaufserlöse der speziellen (PRODUCT)RED-Produkte – iPods, Smart Cover und iPhone-Cases und -Bumper – an die von U2-Sänger Bono ins Leben gerufene Organisation, die sich für den Kampf gegen Aids einsetzt. Wie die Organisation nun über Twitter mitgeteilt hat, sind dabei mittlerweile 70 Millionen US-Dollar zusammengekommen. Zuletzt waren es...

(PRODUCT)RED: Apple sammelte bisher 70 Millionen US-Dollar für Aids-Charity
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia Meeting: Lumia 930 und Lumia 630 im Hands-On

05

Nokia stellte uns heute in Düsseldorf die neuen Lumias vor. Wir konnten das Lumia 930, 630 und 635 sowie Windows Phone 8.1 ausgiebig antesten.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay-Problem mit iTunes und Apple TV

AirPlay-Problem mit iTunes und Apple TV

Die aktuelle iTunes-Version kann unter Umständen keine Inhalte per AirPlay an einen Apple TV übertragen, der ebenfalls die jüngste Software-Version einsetzt. Eine Änderung der Sicherheitseinstellungen hilft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Here’s to the crazy ones” als Poster kaufen

Ein Plakat der legendären “Think different”-Kampagne von Apple steht derzeit bei Amazon auf Rang 1 in der Kategorie “Poster”. 

Für 19,90 Euro könnt Ihr den hochwertigen Druck im Format A1 (59 x 84 cm) für Euer Arbeitszimmer – oder Wohnzimmer, je nachdem – bestellen. Hier die Ansicht des Posters mit den berühmten Sätzen aus 1997:

Poster Steve

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum Apple ein größeres iPhone braucht?

iphone-4-5-inch-displays

Mittlerweile stellt sich schon lange nicht mehr die Frage, ob Apple ein iPhone 6 mit größerem Display veröffentlicht, sondern nur noch wann und wie groß dieses ausfallen wird. Fakt ist, dass man sogar bei Apple eingesehen hat, dass es an einem größeren Modell kein Vorbeikommen gibt. Das Problem wurde von Apple selbst erkannt (wir haben heute berichtet) und man ist zum Schluss gekommen, dass ein Wachstum des iPhone-Marktes nur noch möglich ist, wenn ein iPhone mit größeren Display entwickelt und im High-End-Segment positioniert wird. Studien haben ergeben, dass hier noch große Wachstumsraten für Apple möglich wären.

4-Zoll-Markt steht
Doch es gibt noch einen viel triftigeren Grund, warum Apple reagieren muss. Der Markt rund um 4-Zoll-Smartphones über 300 US-Dollar Kaufpreis steht still und es kann kein Wachstum mehr verzeichnet werden. Somit würde auch das iPhone 6 mit einem 4-Zoll-Display für keine großen Steigerungsquoten mehr sorgen. Da Apple bekanntlich nicht in den Low-Budget-Markt einsteigen möchte, ist ein größeres iPhone die einzige Option für Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWant!!

Wollten Sie schon immer etwas, aber haben nicht die leiseste Ahnung wie Sie zu genügend Geld kommen, um es zu kaufen?

Wir haben oft … So ist es so geboren iWant!!, die erste APP IN DER WELT, die die Daten über Ihre Ausgaben und Ihr Einkommen sowie Ihre Gewohnheiten (Anmerkung!: Gute und schlechte) analysieren kann! Und Ihnen nützliche Informationen, praktische Ratschläge geben kann und in der Lage ist, tatsächlich Geld zu sparen!

Ein weiterer Finanz-App im AppStore? Nein, definitiv nicht.

iWant ist Ihr persönlicher Finanz-Trainer!

iWant!! erfordert keine Kenntnis von Finanzen. Es wird Sie über Änderungen in Ihren täglichen Ausgaben benachrichtigen. iWant! wird Ihnen zeigen, wie und wie viel Sie sparen können und es wird Ihren Lebensstil anpassen.

  • ERFOLGE SYSTEM
  • DAILY EINSPARUNGEN MELDUNGEN
  • DYNAMISCHE VERWALTUNG DER KOSTEN
  • AD-HOC GEWOHNHEITEN TIPPS
  • CLEAR & EINFACHE BERICHTERSTELLUNG
Download @
App Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukünftige iPhones könnten in nur 30 Sekunden vollständig geladen werden [Video]

Der Hersteller HTC präsentierte sein neuestes One M8 mit einer interessanten Funktion zum Schnellladen des verbauten Akkus. In nur der Hälfte der sonst üblichen Zeit ist es demnach möglich, den Smartphone-Akku vollständig aufzuladen. Die Experten von StoreDot haben nun jedoch bewiesen, dass dies noch viel schneller zu realisieren ist. Mit einer modernen Schnellladetechnologie konnten die Profis beweisen, wie ein Smartphone von Samsung in Sekundenschnelle aufgeladen wird.

Die vergangenen Jahre der Entwicklung verschiedenster Smartphones zeigten bereits deutlich, dass es den Herstellern wichtiger war, immer neue Funktionen unterzubringen, ohne dabei den Akku stark zu optimieren. Bei vielen Verbrauchern muss das Smartphone demnach täglich an die Steckdose und dort für einige Zeit angeschlossen bleiben, bis der Akku wieder aufgeladen wurde. StoreDot zeigt nun einem Video ein modernes Ladegerät, mit dem eine Ladesession in nur 30 Sekunden abgeschlossen werden kann. Im Video wird ein Prototyp in Funktion gezeigt. Die kommerzielle Produktion wird ab dem zweiten Quartal 2016 starten. Vielleicht werden einige Smartphone-Hersteller nun auf StoreDot aufmerksam und kaufen diese beeindruckende Erfindung auf. Natürlich müssen wir ebenso bedenken, dass diese Technologie auch sehr gut für iPads und MacBooks verwendet werden könnte.

Eure Meinung?

Was haltet Ihr von diesem speziellen Ladegerät, das ein Samsung-Smartphone in wenigen Minuten aufladen kann? Würdet Ihr lieber eine solche Funktion im iPhone bevorzugen oder auch einfach nur einen viel besseren Akku? Schreibt uns doch einen Kommentar und diskutiert mit der Apfelnews-Community.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was würdet ihr antworten? Apple fragte iPhone 5 Besitzer nach Verbesserungsmöglichkeiten

Patentrechtsstreitigkeiten zwischen zwei Parteien sind für gewöhnlich eher langweilig, zumindest wenn es um nüchterne Materie geht. Einen Vorteil hat der aktuelle Patentstreit zwischen Apple und Samsung in den USA jedoch. Es kommen interne Dokumente ans Tageslicht, die einen kleinen  Einblick in das Innenleben von Apple geben. So tauchten erste gestern um interne Apple Dokumente auf, in denen Apple aufzeigte, wie sich der Smarpthone-Markt entwickelt und wo Apple möglicherweise ansetzen kann.

iphone5_umfrage

Nun liefert Jay Yarow die nächsten interessanten Einblicke aus der Gerichtsverhandlung. Apple hat iPhone 5 Besitzer gefragt, welche Dinge diese am iPhone 5 ändern würden. Beim iPhone 5 vergrößerte Apple die Displaygröße von 3,5“ (iPhone 4S) auf 4“. Beim iPhone 5S setzte Apple die Displaygröße von 4“ fort.

Die beliebteste Antworten war „längere Akkulaufzeit“, gefolgt von Verbesserungen bei der Karten-App. Schon auf Platz 3 kam die Antwort „größeres Display“. Dahinter liegen der Wechsel zum Lightning-Anschluss, Möglichkeit zum Anpassen der Optik und der Funkionen des Gerätes, Siri Verbesserungen und eine verbesserte Strapazierfähigkeit.

Eine längere Akkulaufzeit wünschen sich Kunden schon seit Jahren. Mehr geht immer und dürfte im Interesse eines jeden Kunden sein. Inwieweit Verbesserungen der Akkutechnik in der näheren Zukunft zu erwarten sind, bleibt abzuwarten. Mit iOS 6 führte Apple kurz vor dem iPhone 5 die eigene Karten-App ein. Diese legte einen holprigen Start hin und wurde stark kritisiert. Somit ist es in unseren Augen nicht verwunderlich, dass dieser Punkt auf Platz 2 der Antworten zum damaligen Zeitpunkt landete. Mittlerweile hat Apple deutlich nachgebessert, auch wenn es noch Luft nach oben gibt.

Obwohl Apple beim iPhone 5 die Displaygröße erhöht hatte, ist der Wunsch zahlreicher Kunden nach einem noch größeren Display weiterhin vorhanden. Die Meinungen können nicht unterschiedlicher sein. Während sich in unseren Augen die Hälfte der Apple Fans ein größeres iPhone 6 wünscht, schwört die andere Hälfte auf ein 4“ Display. Den aktuellen Gerüchten zufolge, wird Apple im Herbst dieses Jahres ein größeres iPhone 6 vorstellen und auf ein 4,7″ Display setzen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Tipp: "Dünne Maus" im Magic Mouse Design ab 1.01 € inkl. Versand (aus China)

Wer bei eBay nach dünnen, drahtlosen Mäusen sucht ("thin wireless") findet fast nur Mäuse im Design der Magic-Mouse.

Inkl. Mini-Sender und vor allem für PCs, also Windows- und Linux-Rechner.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Qualcomm stellt 64-Bit CPUs Snapdragon 808 und 810 vor

snapdragon-logo

Kleine Varianten von 64-Bit-CPUs hat Qualcomm zwar schon auf Lager, doch fehlte bisher die Speerspitze. Snapdragon 808 und Modell 810 wurden nun entsprechend "nachgereichtundquot;.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Umfrage: iPhone-5-Nutzer wünschten bereits größeres Display

Patentstreit

Die Erweiterung der Bildschirmdiagonale auf 4" reichte iPhone-5-Käufern oft nicht aus, wie neue Unterlagen aus dem Prozess Apple vs. Samsung zeigen. Der südkoreanische Konzern erklärte 2011 zur höchsten Priorität, Apple zu schlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roco: Remote-Fernbedienung als iPhone-App für Samsung Smart-TVs

Ihr habt eure Fernbedienung verlegt oder vermisst ein paar Funktionen? Dann könnte die neue iPhone-App Roco Abhilfe schaffen, wenn ihr einen Samsung Smart-TV euer Eigen nennt..

Roco

Mit Roco (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen eine neue Applikation erschienen, mit der ihr ganz bequem eueren Smart-TV von Samsung steuern könnt. Die App stammt von Achim Hoth, der auch schon für die Nahverkehrs-App Departure verantwortlich war. Roco ist nur für das iPhone verfügbar, kostet 1,79 Euro und ist kleine 3MB groß.

Roco ist eine intelligente Fernbedienung. Zur Nutzung wird ein Samsung Smart-TV vorausgesetzt, der mindestens aus dem Jahr 2010 oder neuer stammt und mit WLAN ausgestattet ist. Insofern der Fernseher mit dem Netzwerk verbunden und das iPhone im gleichen WiFi funkt, findet die Applikation das TV-Gerät automatisch und stellt eine Verbindung her. Optional kann auch ein manuelles Setup erfolgen.

Roco wird durch Zusatz-Paket richtig spannend

Die iPhone-App soll Vorteile zur herkömmlichen Fernbedienung bieten. So gibt es zum Beispiel einen um 360 Grad drehbaren Joystick, der eine einfache Navigation beim Zappen ermöglicht, auch das Surfen im TV-Browser wird um ein Vielfaches vereinfacht. In der Basis-Version kann man so kinderleicht die Sender wechseln, die Lautstärke ändern, den Guide aufrufen, den Smart Hub starten oder in den Teletext springen. Weitere Funktionen und individuell belegbare Tasten können allerdings nur dann angepasst werden, wenn das In-App-Paket “Custom Buttons” für weitere 1,79 Euro gekauft wird. Dann habt ihr die Möglichkeit alle Buttons frei zu belegen.

In Roco werden zusätzliche Funktionstasten geboten, die es auf der einen oder anderen Fernbedienung nicht gibt, zusätzlich lassen sich Favoriten für TV-Kanäle anlegen, die ebenfalls mit nur einem Klick aufgerufen werden können. Insgesamt ist die intelligente iPhone-Fernbedingung Roco eine runde Sache, allerdings fragen wir uns immer wieder: Warum wird die Applikation nicht in deutscher Sprache angeboten, obwohl die Entwickler aus Deutschland stammen? Wir wissen es nicht. Dennoch: Wer eine alternative und komfortablere Fernbedienung für sein Samsung TV sucht, sollte sich das neue Roco ansehen. Insbesondere mit der individuellen Belegung der Tasten kommt man oft schneller ans Ziel.

Der Artikel Roco: Remote-Fernbedienung als iPhone-App für Samsung Smart-TVs erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Windows in the car” auf Build-Konferenz von Microsoft vorgestellt

Windows in the Car

Microsoft zeigt auf der Build-Konferenz in San Francisco ein Konzept von “Windows in the car”, einer Infotainment-Integration zwischen dem Auto-Radio und einem Windows Phone. Microsoft plant, dass App-Entwickler eigene Programme damit in das Auto bringen können. Nach der wenig erfolgreichen Sync-Technologie zeigt Microsoft nun einen Nachfolger auf der eigenen Build-Konferenz. Die neue Technik heißt derzeit “Windows in the car” und soll ähnlich funktionieren wie CarPlay, das in iOS 7.1 auf (...). Weiterlesen!

The post “Windows in the car” auf Build-Konferenz von Microsoft vorgestellt appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: "Colin McRae: DiRT 2" zum Sonderpreis; Update für GrandTotal

"Colin McRae: DiRT 2" zum Sonderpreis - die Rennsimulation ist momentan für 8,99 anstatt 17,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2014: Verschrobene Vorschläge über Sinn des Logos

Apple hat letzte Woche die WWDC 2014 für den 2. bis 6. Juni angekündigt. Für besonders viel Diskussionsstoff sorgt dabei das eigentlich recht dezent gehaltene Logo.

Bildschirmfoto 2014 04 07 um 17.55.36 WWDC 2014: Verschrobene Vorschläge über Sinn des Logos

Mittlerweile werden schon die kuriosesten Dinge mit dem Logo angestellt. Benedikt Terhechte animiert die Einladung auf seiner Webseite und lässt unter anderem einen Vogel über den Horizont der Kästchen-Welt schweben. Kästchen ist auch das Stichwort bei so einigen Interpretationsversuchen, die sich quer durch das Netz tummeln. Wir haben uns mal umgehört und sind auf recht verschrobene Vorschläge gestoßen.

In einem Punkt sind sich nahezu alle einig: Die Kästchen stehen für Pixel. Doch was haben diese zu bedeuten? AppAdvice erkennt mit einem Augenzwinkern klare Parallelen zu Apps, wie Minecraft sowie Flappy Bird und spekuliert eine Software im Retro- oder 8-Bit-Look. Anderswo vermutet man, Apple würde einen Drucker einführen oder gar den alten Mac wieder aufleben lassen. Hier gilt: Eher Wunschdenken, als Realität. Da die Kästchen in Richtung des Apple-Logos kleiner werden und somit in unterschiedlichen Größen ihr Dasein pflegen, mutmaßen einige Twitter-Nutzer auch, dass Apple iPhones in 4,7″ und 5,5″ präsentieren wird. Wohl eher nicht.

Viel wahrscheinlicher mutet da schon die Theorie von MacWorld an: Die Kästchen stehen einerseits für Pixel, was einen Fernseher andeutet, andererseits aber auch für Apps. Ein App Store für den Apple TV, so das Schlusswort der Kollegen. Auch ein Pixel-Schub in Form eines Retina-Display für iMac und MacBook Air könnte Apple damit anreißen.

Vielleicht aber wollen uns die Kalifornier mit der Einladung gar nichts sagen. Warten wir einfach ab, bis zur Keynote sind es noch exakt 8 Wochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Videotest: Bluetooth-Adapter für Apples 30-PIN-Docks

dockMit Einführung des Lightning-Steckers hat Apple zahlreiche Soundsysteme, Boxen und Radiowecker, deren iPhone-Schnittstellen noch für den alten 30-PIN-Standard vorbereitet wurden, obsolet werden lassen. Zwar bietet Apples Online-Store einen Adapter an, mit dem die 30-PIN Dock-Anschlüsse um einen Lightning-Stecker ergänzt werden können – das Accessoire ist mit seinem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DB Navigator integriert Bahnhofspläne

DB Navigator integriert Bahnhofspläne

Die Reiseplanungs-App der Deutschen Bahn kann nun Pläne größerer Bahnhöfe anzeigen. Die Oberfläche der iPhone-App hat sich an das iOS-7-Design angepasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Druckintensive Bedienung des iPhone 6-Touchscreens

Patent-Touchscreen-2

Apple hat schon einige Patente bezüglich des druckintensiven Touchscreens bei den zuständigen Behörden eingereicht. Dennoch ist es bis jetzt noch nie der Fall gewesen, dass Apple ein Produkt mit solch einem Feature vorgestellt hat. Deshalb warten schon sehr viele Apple-Fans gespannt darauf, dass man beim Display des iPhones mit unterschiedlichen Druckstufen arbeiten kann, um die Usability zu verbessern. Nun ist ein weiteres Patent aufgetaucht, das eine neue Methode zur Erfassung von Druckstufen zeigt und auch sehr detailliert beschreibt. Apple setzt diesmal auf Infrarotsensoren, die über die komplette Breite des Displays angebracht sind.

Durch die Infrarotsensoren im Rahmen des iPhones kann die Druckstärke und auch der Aufprallwinkel sehr genau berechnet werden. In Kombination mit anderen Systemen könnte Apple mit einem leistungsstarken Prozessor, wie zB dem A7 Chip, präzise errechnen, wie fest der Finger auf dem Display liegt und dann entsprechende Befehle ausführen. Für welchen Einsatzzweck man dies genau benötigen würde, ist noch nicht bekannt. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass diese Technologie in den nächsten Jahren entweder beim iPad oder beim iPhone serienmäßig enthalten sein wird.

Was haltet ihr von dieser Technologie?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 7.4.14

Dienstprogramme

Musik

Miniplayer for Youtube Miniplayer for Youtube
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Sip Sip
Preis: Kostenlos
HiFavicon HiFavicon
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTC: 62 Millionen US-Dollar Verlust in Q1 2014

Die vorläufige Bilanz für das erste Quartal 2014 hat der Smartphone-Hersteller HTC nun veröffentlicht. Das taiwanische Unternehmen meldet hierbei satte 62 Millionen US-Dollar Verlust. Obwohl der prognostizierte Umsatz bereits stark reduziert wurde, konnte selbst dieser Wert letztendlich nicht erreicht werden. HTC hinkt also weiter stark hinter den eigens aufgestellten Erwartungen zurück und wird es auch in Zukunft sehr schwer haben, gegen Apple und Samsung anzukommen.

HTC

Die Einnahmen aus dem ersten Quartal 2014 sind zudem so tief wie seit 2009 nicht mehr. HTC befindet sich demnach in einer Krise. Fraglich bleibt, ob die Erfolgsspur mit dem neuen HTC One M8 überhaupt zu erreichen ist. Experten bezeichnen das Gerät als solide verarbeitet. Allerdings wird vor allem die verbaute Kamera sehr stark kritisiert. Informiert euch hier zum neuesten HTC Smartphone.

Immense Verluste und schrumpfende Marktanteile

Vor wenigen Jahren war HTC noch die drittstärkste Kraft hinter Apple und Samsung. Zeitweise stiegen die globalen Marktanteile im Smartphonemarkt auf bis zu 11 Prozent. Doch die Verluste stellten sich ein, nachdem HTC mit neuen Smartphones bei Weitem nicht mehr so viele Modelle wie 2011 verkaufen konnte. Aktuell rangiert HTC mit nur 2 Prozent im Niemandsland im globalen Vergleich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US Smartphone-Markt: Apple vor Samsung, Android vor iOS

Ein weiterer Monat ist Geschichte und die Analysten von Comscore haben den Smartphone-Markt ein weiteres Mal unter die Lupe genommen. Genauer gesagt haben die Analysten den Drei-Monats-Zeitraum, der im Februar 2014 endete, mit dem Drei-Monats-Zeitraum, der im November 2013 endete, verglichen. Apple ist bei den Smartphone-Herstellern in den USA nach wie vor die Nummer 1, beim mobilen Betriebssystem hat Android die Nase vorne.

comscore070414

163,2 Millionen Menschen in den USA besaßen im letzten Beobachtungszeitraum ein Smartphone (Steigerung um 7 Prozent). Blicken wir auf die Smartphone-Hersteller. Apple ist mit 41,3 Prozent die Nummer 1 (Steigerung um 0,1 Prozent). Dahinter liegen Samsung (27 Prozent), LG (6,8 Prozent), Motorola (6,3 Prozent) und HTC (5,4 Prozent). Alles in allem sind nur marginale Verschiebungen ersichtlich.

comscore071414

Eine ähnliche Seitwärtsbewegung ist beim mobilen Betriebssystem zu erkennen. Android blickt auf einen Marktanteil von 52,1 Prozent Marktanteil. Dahinter liegen iOS (41,3 Prozent), BlackBerry (2,9 Prozent), Microsoft (3,4 Prozent) und Symbian (0,2 Prozent).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interne Apple-Diskussion: iPhone 6 mit größerem Screen?

Im Patent-Prozess gegen Samsung aufgetauchte interne Dokumente von Apple deuten auf größere Displays beim iPhone 6 hin.

Die Dateien  wurden etwa vor einem Jahr Apple-intern diskutiert. Aufgabenstellung: Wie kann Apple im Bereich der Smartphones weiter wachsen? Als Grund für abnehmendes Wachstum werden in den Unterlagen – neben einem günstigeren Preis – die größeren Android-Displays genannt, für die sich Kunden verstärkt interessieren. Hier hat Apple (bisher) keine Alternative zu bieten. Recode hat auch noch ein paar andere interessante und interne Dokumente anzubieten. Wir persönlich können mit der Größe des iPhone-5S-Screens gut leben.

Wünscht Ihr ein größeres Display?

apple intern dokument iphone screen1

apple intern dokument iphone screen2

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone innerhalb von Sekunden 100 % laden [VIDEO]

Die gerade vermeldeten sieben Tipps für einen besseren iPhone-Akku wollen wir jetzt kurz ergänzen.

Ein Startup-Unternehmen aus Israel will den Vorgang drastisch verkürzen. Mit einem neu entwickelten Ladekabel soll der Akku nämlich innerhalb weniger Sekunden wieder ganz voll werden. Der aktuelle Prototyp beschränkt sich allerdings auf das Galaxy S3 von Samsung, jedoch wollen die Erfinder das Verfahren auch an andere Hersteller lizensieren.

Ladekabel Quickcharge

Eine Schönheit ist das noch ziemlich dicke und umständliche Kabel zwar nicht, aber noch befindet es sich ja in Entwicklung. Laut dem Bericht von Wall Street Journal müsst Ihr Euch noch bis Ende 2016 gedulden. Dafür wird das Ladegerät zu einem erschwinglichen Preis von 20 Euro erhältlich sein.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple eröffnet eindrucksvolles Ladengeschäft in Istanbul

headerApple ist für extravagante Ladengeschäfte bekannt. Die Ansprüche an bei der Auswahl entsprechender Immobilien sind hoch, das Maß der Perfektion bei der Realisierung der Projekte in der Regel enorm. Der am Wochenende in Istanbul eröffnete Apple Store Zorlu Center demonstriert dies eindrucksvoll. Den unterirdischen Laden ziert eine auffällige Glaskuppel deren weißes [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parashoot Stan – Mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit gegen Baron Bully

Captain Stan Ottershaw ist keinesfalls ein normaler Fallschirmspringer. Immerhin rast er mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit dem Boden entgegen, sobald er seinen Zeppelin verlassen hat. Auf dem Weg dorthin begegnen ihm etliche knuffige Gegner, die auch mal richtig weh tun können. Von 0,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Oster-Angebote: Die besten Blitzangebote für Apple-Nutzer

Bei Amazon ist die Oster-Angebote-Woche gestartet, die bis zum 14. April jeden Tag zahlreiche Blitzangebote hervorbringt. Wir haben die interessantesten Deals für euch herausgesucht.

Amazon 1 Amazon 4 Amazon 3 Amazon 2

10:00 Uhr – deleyCON SOUNDSTERS: Dieser kleine Lautsprecher ist für den mobilen Einsatz gemacht und kann Musik per Bluetooth abspielen. Die Standbyzeit wird mit 50 Stunden betitelt, unterwegs können 5 Stunden Musik abgespielt werden. Optional lassen sich weitere Geräte per Klinken-Anschluss anschließen. Aktueller Preis: 29,95 Euro, Preisvergleich: 29,95 Euro.

10:15 Uhr – deleyCON DUAL Port Powerbank 6600 mAh: Von der gleichen Firma gibt es heute einen mobilen Akku, der über eine Kapazität von 6.600 mAh verfügt. Über den USB-Anschluss lassen sich so iPhone und iPad unterwegs aufladen. Die zwei Anschlüsse liefern einen Output von 1A und 2.1A. Mit vier LEDs wird der Ladezustand angezeigt. Aktueller Preis: 19,90 Euro, Preisvergleich: 19,90 Euro.

12:00 Uhr – mumbi KFZ Halterung für das iPhone: Wer sein iPhone im Auto als Navi verwendet, sollte eine geeignete Halterung nutzen. Die Lösung von mumbi ist mit allen iPhone-Generationen kompatibel, da die Halterung manuell verstellbar ist. Bei über 420 Bewertungen gibt es im Schnitt sehr gute 4,7 von 5 Sternen. Aktueller Preis: 18,99 Euro, Preisvergleich: 18,99 Euro.

12:00 Uhr – Sony SRS-BTX300B: Der mobile Lautsprecher von Sony kann per Bluetooth auch unterwegs Musik abspielen. 8 Stunden Wiedergabe, Freisprechfunktion und NFC-Technolgie sind eingebaut. Aktueller Preis: 132,12 Euro, Preisvergleich: 128 Euro.

14:00 Uhr – Transcend USB 3.0 Festplatte 1 TB: Wer seinen Speicherplatz erweitern möchte, sollte sich die 1 TB große Festplatte von Transcend ansehen. Durch USB 3.0 werden schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht, auch ist die Platte stoß- und rutschfest. Die Festplatte ist 2,5 Zoll groß, dreht mit 5400 rpm und hat einen Cache von 8 MB. Aktueller Preis: 79,18 Euro, Preisvergleich: 68,60 Euro.

14:00 Uhr – Wicked Chili Dual Schnellader Kfz-Ladegerät Adapter: Wer iPhone und iPad auch im Auto laden möchte, sollte sich einen Kfz-Adapter kaufen. Diese Version verfügt über 2 USB-Anschlüsse und kann somit zwei Geräte gleichzeitig laden. Aktueller Preis: 14,89 Euro, Preisvergleich: 14,89 Euro.

17:30 Uhr – tractive Pet-Remote Smartphone Clicker für Hunde und Katzen: Wer das Clicker-Training mit Hund oder Katze vollführen möchte, kann sich diesen Klicker inklusive iPhone-App kaufen. Die App integriert verschiedene Vibrationsmuster. Aktueller Preis: 29,99 Euro, Preisvergleich: 29,99 Euro.

18:30 Uhr – deleyCON SOUNDSTERS: Hier gibt es abermals einen mobilen Lautsprecher, der mit einem Akku, Bluetooth, NFC und einer Freisprechfunktion daher kommt. Die Betriebsdauer liegt bei acht bis zehn Stunden. Aktueller Preis: 39,95 Euro, Preisvergleich: 39,95 Euro.

18:30 Uhr – MusicMan TXX3809 mini Wireless Soundstation: Noch kleiner geht es mit dem MusicMan. Auch hier kann die Musik per Bluetooth gestreamt werden, optional ist ein Klinken-Anschluss für weitere Geräte verfügbar. Aktueller Preis: 27,95 Euro, Preisvergleich: 27,95 Euro.

19:15 Uhr – Medisana ViFit Aktivitäts- und Schlaftracker: Der Aktivitäts- und Schlaftracker zählt die zurückgelegten Schritte, die verbrannten Kalorien und weist auf das tägliche Bewegungsziel hin. Alle Daten können dann mit einer iPhone-App ausgewertet werden, optional ist auch der Webzugriff möglich. Der Tracker kommt in einem modernen Design daher und ist schnell in der Hosentasche verschwunden. Aktueller Preis: 34,99 Euro, Preisvergleich: 29,99 Euro.

19:30 Uhr – Wahoo Fitness ANT+ Running und Fitness Herzfrequenz Set für iPhone: Der Brustgurt wird beim Training einfach um die Brust geschnallt, ein kleiner Empfänger für das iPhone-Dock (30 Pin) überträgt alle Daten und wertet sie in einer kostenlosen iPhone-App aus. Aktueller Preis: 100,53 Euro, Preisvergleich: 79 Euro.

Natürlich haben wir euch nur Apple-relevante Deals aufgeführt. Als Schnäppchenjäger lohnt sich sicherlich auch ein Blick in die restlichen Blitzangebote (zur Übersicht) – eventuell ist ja noch etwas für euch dabei.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt. Bei Interesse stellt euch einen Wecker für die angegebene Uhrzeit, da gute Angebote schnell ausverkauft sein können.

Der Artikel Amazon Oster-Angebote: Die besten Blitzangebote für Apple-Nutzer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CineStar veröffentlicht eigene iPhone-App mit schlechter Ticket-Buchung

Die CineStar-Kinos verfügen jetzt auch über eine eigene Applikation für das iPhone.

CineStarWer bei uns in Bochum ins Kino gehen möchte, wählt bevorzugt das UCI aus. Neben UCI gibt es noch eine andere weit verbreitete “Kette”: In vielen Städten sind die CineStar-Kinos vertreten. Ab sofort können sich Filmliebhaber mit der kostenlosen CineStar-App (App Store-Link) für das iPhone über das aktuelle Programm informieren oder Tickets buchen.

Nach der Auswahl des Kinos in der Nähe könnt ihr auf dem Startbildschirm zwischen dem Kinoprogramm, einer Vorschau, Events, Family-Programm und dem Shop wählen. Die Auflistung der Filme erfolgt mit einem großen Bild und vielen Informationen wie Schauspieler, Regisseur und Trailer, natürlich wird auch die Spielzeit im gewählten Kino angezeigt.

Daneben gibt es es die Möglichkeit Filme zu sortieren, sei es nach Vorstellungszeit, Schauspieler oder Neustarts. Ebenso wird auch das Kinoprogramm der kommenden Woche angezeigt. Doch sobald es weiter zur Buchung geht, möchte man die App eigentlich sofort wieder löschen.

Anstatt eine optimierte Ansicht in der App zu liefern, wird man einfach in Safari und auf eine mobile Webseite umgeleitet. Dort ist die Bedienung alles andere als komfortabel. Das Auswählen der Karten erfolgt noch recht simpel, doch wenn es an die Sitzplatzbuchung geht, kann man nur erahnen, wo man später sitzen wird. Bezahlen kann man zum Abschluss per Lastschrift oder Kreditkarte. Dann empfehlen wir doch gleich eine Buchung per Web-Browser.

Zum Stöbern ist die CineStar-App okay, für Ticketbuchungen leider gar nicht zu gebrauchen. Hier macht es das UCI (App Store-Link) deutlich besser (auch wenn noch nicht alles an iOS 7 angepasst ist). Die Buchungen erfolgen optimiert direkt in der App, zudem kann das Ticket in Passbook gespeichert werden, so dass ihr weder an der Kinokasse anstehen müsst, noch das Ticket zuhause ausdrucken oder vor Ort an einem Schalter abholen müsst – einfach nur klasse.

Wenn ihr übrigens nur Informationen zu Filmen erhalten möchtet, könnte ein Blick auf Cinery, TodoMovies 3, Cinetrailer oder IMDb erfolgen. CineStar verspricht übrigens in naher Zukunft eine iPad-Version nachzureichen – vermutlich wird man dort die gleichen Fehler erneut begehen.

Der Artikel CineStar veröffentlicht eigene iPhone-App mit schlechter Ticket-Buchung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Hider 2

Hider 2 lets you hide, encrypt, and password protect private data on your Mac, making it impossible to find with Finder or Spotlight. It has custom grouping, global shortcut keys, and an array of other organizational features that make keeping track of your hidden data a piece of cake.”

Purchase for $9.99 (future price $19.99) in the

OFFER EXPIRES APRIL 12th

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Druck der Straße: Das iPhone braucht ein größeres Display

Bereits am Wochenende bin ich kurz auf die interessanten E-Mails von Steve Jobs eingegangen, die der aktuelle Gerichtsstreit zwischen Apple und Samsung zu Tage gefördert hatten. Nun sind weitere Dokumente aufgetaucht, die die aktuellen Gerüchte befeuern, wonach Apple mit der nächsten iPhone-Generation abermals das Display vergrößern wird. Auf den Präsentationsfolien, die auf April 2013 datiert sind, geht Apple auf die Planungen für den Smartphone-Markt 2014 ein und stellt dabei die Frage, warum die Wachstumsraten des iPhone Quartal für Quartal geringer werden. Die passende Antwort liefert man ebenfalls direkt mit. Der Hauptgrund seien Kunden, die kostengünstigere Smartphones mit größerem Display wollen.

Während ich persönlich gut auf ein größeres Display im nächsten iPhone verzichten könnte, scheint der Markt (und auch meine Leser) etwas anderes zu wollen. Und dies ist es, woran sich Apple letztlich orientieren muss, wenngleich ich nicht denke, dass Apple im Preis heruntergehen wird. Dies hat man auch nie beim Mac gemacht und sich zudem auf die Fahne geschrieben, dass man gar nicht wüsste, wie man so hochwertige Produkte günstiger an den Mann bringen könnte. In Sachen Display können wir uns für den Herbst allerdings wohl mit wachsender Wahrscheinlichkeit auf irgendwas zwischen 4,7" und 5,5" als neue Displaydiagonale einstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4K-Video: LaCie stellt Thunderbolt-2-Speichersysteme vor

Das neue Thunderbolt-2-Rack "8big" kann bis zu 48 TByte Speicherplatz bereitstellen. Zudem hat LaCie die RAIDs "5big" und "2big" mit Thunderbolt 2 aufgerüstet und verspricht dadurch deutlich höhere Datentransferraten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlaflose iPhone-Nutzer und aggressive Samsung-Strategien

marvin-featureSchlaflose iPhone-Nutzer: Eine englische Studie macht die kontinuierliche Nutzung von iPhone und iPad mitverantwortlich für den zunehmenden Schlafmangel des durchschnittlichen Briten. Den aktuellen Zahlen nach zu urteilen, bekommen inzwischen 6 von 10 erwachsenen Engländern regelmäßig zu wenig Schlaf. Die Dauerberieselung der mobilen Begleiter soll mit für den satten Anstieg [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak bietet sich bei Apple an und kritisiert Steve Jobs

Der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hat sich in einem Interview überraschend eindeutig zu seinen beruflichen Absichten im Zusammenhang mit Apple geäußert: „Wenn ich den Eindruck hätte, ich könnte bei Apple wieder eine ausschlaggebende Rolle spielen, wäre ich gerne wieder dabei.“ Er sei dem Unternehmen gegenüber nie illoyal gewesen, auch wenn er immer mal wieder kritisch über einzelne Produkte ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Entwickler spricht über Design des „Slide to Unlock“

Im aktuell laufenden Patentstreit zwischen Apple und Samsung wurden bereits die Eröffnungsplädoyers gehalten und die ersten Zeugen vernommen. In diesem Zusammenhang sprach nun Apple-Ingenieur Greg Christie über den Aufwand, Apple-Geräte nutzerfreundlich zu gestalten. Im Rahmen des Patentstreits zwischen Apple und Samsung wurde auch Apple Senior-Ingenieur Greg Christie als Zeuge angehört. Er gab nun Hintergrundinformationen zum [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android TV: Der nächste Anlauf gegen Apple

android-tv-theverge-3_1020

Bis jetzt sind alle Versuche von Google ein sehr gutes Konzept für Android TV zu entwickeln gescheitert. Nun wird mit mit einem neuen Ansturm auf das Wohnzimmer versucht, Apple vom Thron zu stoßen und es könnte vielleicht sogar gelingen. Im Moment scheint es, als hätte Apple sich in diesem Bereich zurückgezogen und veröffentlicht hier und da einmal einen neuen Kanal für das Apple TV, was aber nicht gerade einen großen Mehrwert für den Endkunden bietet. Das Interface ist auch schon seit langer Zeit so wie wir es kennen und das Gerät selbst kann auch mit keinen neuen Funktionen aufwarten.

Google hingegen kann mit einer komplett neu gestalteten Oberfläche und neuen Features aufwarten, um sich gegen Apple zu rüsten. Hier ist auch eine Live-Suche mit Sprachsteuerung dabei und man kann sehr viele Serien, Filme und auch direkt Musik über das Gerät beziehen. Google selbst hat im Moment die Software noch in Entwicklung, wird aber laut Aussagen bald mit einem neuen Gerät auf den Markt kommen, um dem Vorbild Amazon zu folgen. Sollte Apple jetzt nicht bald reagieren, wird das Unternehmen auch diesen Kampf verlieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Product)RED: Apple fördert mit 70 Millionen Dollar Kampf gegen AIDS

Vielen Apple-Fans dürfte die „RED“ Kampagne ein Begriff sein. Doch das Thema „Kampf dem Aids“ ist so wichtig, dass es immer wieder in den Mittelpunkt gestellt werden muss um weitere Menschen auf diese Initiative aufmerksam zu machen. Der U2-Sänger Bono hat diese Wohltätigkeitsorganisation gegründet, die von vielen großen Unternehmen unterstützt wird. Neben Starbucks, American Express [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interne Samsung-Dokumente: Nichts ist wichtiger, als Apple zu schlagen

In den USA läuft derzeit das inzwischen schon zweite große Verfahren zwischen Apple und Samsung. Inhaltlich ähnelt der Streit dem ersten Verfahren, das im letzten Jahr zu einem gewaltigen Urteil gegen Samsung führte. Allerdings geht es in diesem Verfahren um neuere Geräte. Vor Gericht kommen auch interne Dokumente beider Unternehmen ans Tageslicht. In einem Dokument von Samsung aus dem Jahr 2011 offenbart sich, wie das Unternehmen die Bedrohung durch Apple damals einstufte.

Branding statt technologischen Fortschritts

Es handelt sich um ein internes Dokument, in dem Samsung die damalige Lage analysierte und Empfehlungen für die Zukunft gab, und das den Titel “2011 Summary & Lessons Learned / 2012 Business Forecast” trägt.

Samsung vs. Apple

Es wird deutlich, dass Samsung Apple auch 2011 schon als “dringende und sehr reale Bedrohung” ansah. Als Reaktion heißt es in dem Text, dass es “erste Priorität” habe, den Konkurrenten aus Cupertino zu schlagen.

Interessanterweise sah Samsung dieses Ziel weniger auf einem technologischen als vielmehr auf einem marketingbasierten Weg erreichbar. Einer der wichtigsten Vorschläge, um Apple in die Schranken zu verweisen, war es, das Branding der Marke Galaxy auszuweiten, also mehr Geräte mit diesem Namen zu bezeichnen. Außerdem wollte man sich mehr auf Werbung in den Medien und weniger sogenannter “Point of Sale” Werbung, also Werbung direkt vor Ort in Elektronikgeschäften konzentrieren.

Scheinbar war man bei Samsung der Meinung, dass die Kundschaft sich bereits entschlossen hatte, wenn sie sie das Geschäft betrat und demnach dann direkt nach einem iPhone fragte, ohne für andere Marken offen zu sein. Dem wollte man entgegenwirken, indem man vor der Kaufentscheidung präsenter war.

Konkurrenz ist gut für den Fortschritt. Aber im Falle Apple und Samsung rutscht das Konkurrenzverhalten gern von beiden Seiten in eine Art Kindergartenhaltung ab. Im vorliegenden Fall wird das durch die “Ich will besser als du sein”-Haltung demonstriert.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LaCie: Speichersystem mit Thunderbolt 2 und Hardware-RAID

Der Hardwarehersteller LaCie hat mit "2big Thunderbolt 2" eine neue Speicherlösung angekündigt. Sie verfügt über zwei 3,5-Zoll-Festplatten (7200 Umdrehungen pro Minute, 64 MB Cache) und wird über die Thunderbolt-2- oder USB-3.0-Schnittstelle mit dem Mac verbunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Akku-Probleme: Sieben Tipps vom Apple-Profi

Das leidige Thema iPhone-Akku. Jetzt gibt es ehemaliger Apple-Store-Mitarbeiter sieben Tipps für längere Laufzeiten.

Scotty Loveless hat in seinem Blog die wichtigsten Tipps, wie Euer iPhone länger durchhält, aus Sicht eines Ex-Store-Mitarbeiters zusammengefasst. Vor diesem Hintergrund wollen wir die Tipps an Euch weiterreichen, auch wenn wir Euch vieles davon bereits mehrfach empfohlen haben.

  1. Hintergrundaktualisierung deaktivieren. Das muss nicht bei allen Apps sein, aber umso weniger synchronisiert wird, umso länger hält der Akku durch.
  2. Deaktivieren von Push-Benachrichtigungen. Das Erhalten neuer Nachrichten ist mit Aufwand für den Prozessor verbunden, was schnell spürbare Auswirkungen auf den Akku hat.
  3. Auch die Mails können warten – schaltet das Durchsuchen nach neuen Mails entweder ganz aus oder verlängert die Abruf-Abstände.
  4. Standortbestimmung ausschalten. Ein laufendes GPS saugt den Akku wie ein Vampir das Blut. Besonders Facebook liest gerne und oft Euren Standort aus.
  5. Oft benutzte Apps sollten nicht zwanghaft beendet werden. Dies bewirkt nämlich, dass sie beim nächsten Öffnen neu geladen werden müssen, was anstrengender für den Prozessor ist, als sie zu behalten.
  6. Akku-Prozentanzeige deaktivieren. Es hört sich zwar sinnlos an, aber sie hat einen negativen Effekt auf den Nutzer, der nämlich immer öfter nachsieht, wie viel Akku noch vorhanden ist.
  7. Kommt Ihr trotzdem nicht über den Tag, kann es sein, dass der Akku defekt ist. Dann hilft nur noch ein Besuch im Apple Store. Bei Scottys Kollegen…

Batterie leer Akku

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chilie: ungewöhnliche Mischung aus Adventure und Gehirn-Training als Gratis-Download


Kommen wir zu einer weiteren Neuerscheinung des vergangenen Spiele-Donnerstags, die wir euch kurz und knapp vorstellen wollen, nämlich Chilie (AppStore) von Indie-Entwickler Yves Mesnard. Die gut 80 Megabyte große Universal-App könnt ihr kostenlos aus dem AppStore laden. Das leider nur in englischer und französischer Sprache verfügbare Spiel enthält IAP-Angebote, die aber optional sind.

Chilie (AppStore) ist dabei ein ziemlich ungewöhnliches Spiel, eine Mischung aus Adventure, Gehirn-Training und Logikspiel. In einer animierten Geschichte in einer asiatischen Welt, die durch viele kleine Videosequenzen erzählt wird, wirst du immer wieder mit kleinen Aufgaben aufgefordert. Dies sind zum Beispiel das Wischen in durch Pfeile vorgegebene Richtungen in begrenzter Zeit und das Erreichen von vorgegebenen Zahlen durch mathematische Aufgaben. S weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Netto und Penny: 15 Prozent Rabatt

Letzte Woche nahmen sich die iTunes Karten Rabattaktionen eine kleine Auszeit. Dafür geht es in dieser Woche wieder los. Zeigt euer iTunes Guthabenkonto Ebbe und möchtet ihr dieses wieder befüllen, dann hilft ein kleiner Abstecher zu Netto oder Penny.

netto070414

In der laufenden 15. Kalenderwoche könnt ihr beim Kauf von iTunes Karten bei Netto und Penny Geld sparen. Los geht es am heutigen Montag (07. April), die Aktion geht noch bis zum kommenden Samstag (12. April). Sowohl die 15 Euro, 25 Euro als auch die 50 Euro iTunes Karten kann mit Rabatt abgestaubt werden. Anstatt 15 Euro, 25 Euro bzw. 50 Euro an der Kasse abgeben zu müssen, werden nur 12,75 Euro, 21,25 Euro bzw. 42,50 Euro fällig. Zwar haben wir in der Vergangenheit schon mehrfach bessere Rabattaktionen gesehen, für gewöhnlich gibt es 20 Prozent, nichtsdestotrotz ist es eine gute Möglichkeit, ein paar Euro zu sparen.

Das gekaufte iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, Bücher etc. im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore einsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch die Chinesen hoffen auf großes iPhone

Appleinsider berichtet über den Analysten Brian White von Cantor Fitzgerald der die Nachfrage nach einem größeren iPhone Display im chinesischen Markt bestätigt.  Vor kurzem erst hat Apple sich im chinesischen Markt etabliert, als man den Deal mit dem weltweit größten Mobilfunkanbieter geschnürt hatte. Pro Monat werden also etliche iPhones in China über China Mobile vertrieben, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp und E-Plus machen gemeinsamen Tarif offiziell

WhatsApp und E-Plus machen gemeinsamen Tarif offiziell

Mit dem von WhatsApp und E-Plus gemeinsam realisierten Prepaid-Tarif lässt sich der Messenger gratis und damit auch ohne Guthaben nutzen. Optional ist ein Paket für 10 Euro, das flexibel eingesetzt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Microsoft will ins Auto der Zukunft: «Windows in the car» als CarPlay-Konkurrenz

Microsoft ist bereits seit Jahren in den Armaturenbrett-Systemen diverser Automarken vertreten. BMW, Fiat, Ford, Kia oder Nissan benutzen bereits seit längerem eine angepasste Version von Microsofts Betriebssystem «Windows» für ihre OnBoard-Systeme. Mit neuen Systemen wie Apples «CarPlay» oder einem geplanten Android-System von Google scheinen die Windows-basierten Systeme aber nicht mehr zeitgemäss zu sein. Vergangene Woche zeigte Microsoft deshalb, wie man sich in Redmond die Windows-Anbindung im Dashboard eines Autos in Zukunft vorstellt.

Der Microsoft-Entwickler Steve Teixeira zeigte an der Entwicklerkonferenz «Build» ein «Windows in the car»-Konzept, welches stark stark an Apples CarPlay, welches Anfang März vorgestellt wurde, erinnert. Bei CarPlay handelt es sich um eine Anbindung von iOS in das Armaturen-System der Autohersteller. Mit CarPlay wird das Betriebssystem des iPhones in einer angepassten Form auf das Infotainment-System übertragen. Dem Autofahrer sind so die wichtigsten Funktionen des iPhones auch während der Fahrt sicher und komfortabel zugänglich. Anlässlich des Autosalons in Genf zeigten Ferrari, Mercedes und Volvo erste Fahrzeuge, die mit dem neuen System ausgerüstet sind.

Genau wie bei CarPlay soll auch beim von Microsoft gezeigten Konzept der von einem Windows-Gerät angezeigte Inhalt in einer speziell für das digitale Armaturenbrett angepassten Darstellung in das Infotainment-System gespeist werden. Aktuell wird das Konzept von Microsoft in richtigen Autos getestet. Microsoft setzt beim System auf den Verbindungsstandard «Mirrorlink», einer Alternative zu Apples «CarPlay»-System. Die Autohersteller Citroen, Honda, Toyota und Volkswagen sowie die Autoradio-Hersteller Alpine und Pioneer haben sich dazu ausgesprochen, Mirrorlink zu unterstützen. Nokias Mobiltelefone mit Symbian sowie Sonys «Xperia Z» setzen bereits auf Mirrorlink.

Während der Präsentation anlässlich der Build zeigte Microsoft auch auf, wie Entwickler selbst Apps für das Auto-System optimieren können. Auch auf den Microsoft App Store «Marketplace» soll über das System zugegriffen werden können. Die Darstellung der Infotainment-Version von Windows gleicht stark der auf Kacheln aufbauenden «Metro»-Oberfläche von Windows 8.

Noch ist nicht bekannt, wann «Windows in the Car» marktreif ist. Das an der Build gezeigte Konzept war noch sehr fehleranfällig und stürzte gar während der Präsentation ab.

Windows in the Car Präsentation anlässlich der Build
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie der iPhone-Akku lange hält

Es ist DAS Ärgernis eines jeden iPhone-Nutzers: Der Akku macht viel zu schnell schlapp. Bei Vielen muss das iPhone spätestens am Ende des Tages wieder aufgeladen werden. Ein ehemaliger Apple Store-Angestellter hat jetzt sieben Maßnahmen aufgelistet, mit denen der Akku bei den meisten Usern deutlich länger halten soll. 1) Facebook-App: Deaktiveren der Standortbestimmung und Hintergrundaktua ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Retail Stores: iPhone Trade-In-Programm startet auch in Deutschland

Im Laufe des vergangenen Jahres startete Apple eine iPhone-Offensive. Ziel war es, mit der Einführung des sogenannten Trade-In-Programms die iPhone-Verkäufe über die eigenen Retail Stores anzukurbeln. Durch dieses Programm haben die Kunden die Möglichkeit ihr altes iPhone in einem Apple Store in Zahlung zu geben, um sich dann ein vergünstigtes Neugerät zuzulegen. Nun hat es [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple fragte iPhone 5 Nutzer: Was kann verbessert werden?

Im Einklang mit am Wochenende aufgetauchten Dokumenten stehend, befördert der Patentstreit zwischen Apple und Samsung noch immer fleißig Interna zu Tage. Nun ist ein Beleg vor Gericht zum Tragen gekommen, wonach Apple frühe iPhone 5 Kunden bereits gefragt hat, was man an dem Modell verbessern kann.

1396878545 Apple fragte iPhone 5 Nutzer: Was kann verbessert werden?

Das Bild wurde von Insider Jay Yarow (via 9to5Mac) getwittert und listet die sieben stärksten Wünsche der Konsumenten.

Auf Platz 1 rangiert die Batterielaufzeit, welche dem Vernehmen der Nutzer nach aufgebessert werden sollte. Gefolgt wird der Punkt von aufgefrischten Apple-Karten – wir erinnern uns an das Dilemma. Schon auf dem dritten Rang findet sich ein Wunsch, der bis jetzt noch unerfüllt geblieben ist, was wohl auch von den Kunden bestraft wurde: Ein größeres iPhone-Display. Mit dem ins Haus stehenden iPhone 6 könnte sich der Umstand allerdings wenden.

Weiterhin sind viele iPhone 5 Käufer laut Apples Umfrage etwas besorgt wegen der Umstellung auf Lightning gewesen. Die Aufregung darum hat sich jedoch relativ schnell gelegt, dürfte aber spätestens dann wieder aufflammen, wenn die EU die Anstecker vereinheitlichen will.

1396879094 Apple fragte iPhone 5 Nutzer: Was kann verbessert werden?

Die letzten drei Plätze sind mit den Wünschen nach mehr Individualität im Design, besseren Siri-Funktionen und einem stabileren OS belegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung: Apple zu schlagen ist Top-Priorität

Samsung Galaxy Mega 6.3

Im Rahmen des Patentstreits zwischen Apple und Samsung ist ein Samsung-internes Dokument aufgetaucht, das die Dringlichkeit beschreibt mit der Samsung Apple schlagen will. Es ist Ende 2011 entstanden und beschreibt, was 2012 alles zu unternehmen ist, um erfolgreicher zu sein als Apple. Dem Dokument zu folge, das Apple Insider zugespielt bekommen hat, muss alles, was an der Smartphone- und Tablet-Front unternommen wird, in dem Kontext stehen, Apple zu schlagen. Demnach (...). Weiterlesen!

The post Samsung: Apple zu schlagen ist Top-Priorität appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finger Block

Es ist ein sehr herausforderndes, rätselhaftes Physik Spiel.

Im Spiel ziehen Sie den Block mit Ihrem Finger.

Sie sollten die Zielblöcke zu der Zielposition zu platzieren.

FEATURES:
- Retina-Grafiken
- Universal für iPad und iPhone
- Zwei Themen Level Packs
- 48 Levels Herausforderung
- Zwei Spielmodi
- Weltweite Bestenlisten

Download @
App Store
Entwickler: Qiao Jin
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 7. April (6 News)

In der neuen Woche fasst unser News-Ticker wieder alle wichtigen Infos zusammen.

+++ 16:00 Uhr – Akku: Das Super-Ladegerät +++
Können wir das iPhone 7 vielleicht innerhalb von einer Minute komplett aufladen? Die Technik ist jedenfalls schon vorhanden, wie dieses Video zeigt. Nun muss das ganze nur noch ins iPhone gebracht werden. Herr Cook, Sie sind dran.

+++ 8:55 Uhr – ePlus: Details zu den WhatsApp-Tarifen +++
Im Internet sind erste Details zu den neuen WhatsApp-Tarifen für ePlus aufgetaucht. Es soll sich um einen klassischen 9-Cent-Tarif ohne Internet-Inklusivvolumen handeln, bei dem WhatsApp mit allen Extras kostenlos genutzt werden kann.

+++ 8:50 Uhr – Amazon Fire: Unterm Messer +++
Amazons Kontrahent zum Apple TV wurde schon von den Kollegen von iFixit auseinander genommen. Wie die kleine Streaming-Box von innen aussieht, könnt ihr hier sehen.

+++ 7:40 Uhr – Musik: Bruce Springsteen-Album nur 3,99 Euro +++
Das Musik-Album “Born In The U.S.A” von Bruce Springsteen kostet bei iTunes aktuell nur 3,99 Euro (iTunes-Link) statt 9,99 Euro. Mit dabei ist natürlich der gleichnamige Song, auch “I’m On Fire” ist einer der 12 Songs.

+++ 7:35 Uhr – Android TV: Neue Konkurrenz für Apple +++
Nachdem Amazon seine neue Set-top-Box “Fire TV” präsentiert hat, soll laut The Verge auch Google an einem Produkt arbeiten, das ähnliche Aufgaben wie das Apple TV übernimmt. Hier handelt es sich wohl um einen erneuten Versuch, denn “Google TV” war damals mehr als nur ein Flop.

+++ 7:30 Uhr – Apple: iPhone-Recycling jetzt im Apple Store +++
Was schon länger in den USA möglich ist, wird jetzt auch hierzulande verfügbar gemacht. Ab sofort können alte iPhones nicht nur online gegen Geld getauscht werden, auch ist es möglich in einem lokalen Apple Store sein altes iPhone einzutauschen, so dass ihr Rabatt beim Kauf eines neuen Gerätes bekommt. Der Höchstwert soll bei 230 Euro liegen – wir empfehlen lieber den Verkauf per Kleinanzeigen.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 7. April (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch MoviePro rüstet 2K-Videoaufnahme nach

movieproNachdem die neuveröffentlichte iOS-Applikation Ultrakam Ende März mit einem Paukenschlag die optionale Videoaufnahme im 2K-Format auf dem iPhone 5s einführte, ziehen jetzt weitere App-Anbieter nach. So offeriert nun auch unser Video-Favorit, die umfangreiche Universal-Applikation MoviePro (AppStore-Link) die Aufnahme von Filmen mit bis zu 2592 x 1458 Pixeln. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CM Storm Ceres-500 Headset im Test – M4gic.net

Im Berech der Gaming Headsets stellen wir euch diesmal das CM Storm Ceres-500 Headset vor.

CM Storm Ceres-500 Gaming Headset


Hier ein Unboxing-Video zum Ceres-500

Lieferumfang

Mit dem Ceres-500 bietet Coolermaster ein ideales Headset, welches auch Support für die Xbox 360/PS3 bietet und somit auch interessant für Zocker aus dem Konsolenbereich ist. Geliefert wird neben dem Headset eine Menge Kabel, sodass das Headset auch an der Konsole sofort genutzt werden kann. Flexibel und interessant ist außerdem die Möglichkeit, das Mikrophon abmachen zu können.

CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset

Verarbeitung und Design

Das Headset macht einen guten Eindruck und ist bestückt mit einer schönen Textur. Die abwaschbaren und atmungsaktiven Ohrpolster fühlen sich weich an. Zusätzlich ist auf der Innenseite des Gewebes das Logo von CM Storm aufgedruckt. An der Oberseite der Kopfhörer ist noch eine runde Fläche mit einer Carbontextur versehen. Dunkelgraue und weiße Farben zeichnen das Headset aus, was Cm Storm stilistisch und charakteristisch macht. Die Seiten lassen sich einknicken, sodass das Headset zusammengefaltet werden kann. Einzig das Aussehen des Gehäuses vom Switcher könnte passend zum Headset besser sein. In allem bietet das Headset ein sehr schönes Gefühl und macht einen soliden und coolen Eindruck.

CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset

Auch in Sachen Verarbeitung sticht das Headset hervor. Die Kanten wirken sauber und der weiche Polster für den Kopf und die Ohrpolster. Lediglich der Switcher fühlt sich etwas leicht an und sticht etwas heraus.

Soundqualität

Die Soundqualität hat uns überrascht. Die Höhen und mittleren Frequenzen werden sehr gut wiedergegeben. Der Bass ist nahezu nicht vorhanden und macht diese Frequenzwiedergabe außerordentlich. Sie kann somit insbesondere für Teamspeak, Skype und Co. sehr nützlich sein, weil dadurch die Wiedergabe der Stimme sehr gut wird. Aufgrund des permanenten Rauschens des Headsets und des geringen Basses ist es zum Musik Hören nicht gedacht.

Mikrophonqualität

Die Mikrophonqualität ist dank der integrierten Soundkarte sehr gut. Gar kein Rauschen ist zu hören und die Klangfarbe der Stimme ist klar und auf keinen Fall blechernd. Somit steht für eine ideale Kommunikation kein Hindernis. Mit dem Mikrophon bietet das Ceres-500 eines der besten Mikrophone in seiner Preisklasse.

Features

Das Headset bietet dank des Switchers die Möglichkeit, zwischen PC-Modus und Konsolenmodus zu wechseln. Praktisch ist auch der zusätzliche Ausgang am Switcher für die Chatlautstärke. Sie kann somit vom Headset aus für die Konsole geregelt werden.

Pro

  • Stylisches und sehr gutes Design
  • Verarbeitung sehr gut
  • Sehr gute Mikrophonqualität

Contra

  • Leichtes weißes Rauschen da USB-Soundkarte verwendet wird.
  • Zum Musik Hören nur bedingt geeignet

Fazit

Coolermaster bietet mit dem CM Storm Ceres-500 ein ideales Gaming Headset mit besten Kommunikationseigenschaften. Kristallklare Stimmen und ein sehr gutes Mikrofon sind essentiell für die Kommunikation. Damit setzt CM Storm sehr gute Maßstäbe. Daher vergeben wir den M4gic-Protip-Award.

M4gic ProTip Award

CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset CM Storm Ceres-500 Gaming Headset
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Colin McRae: DiRT 2 zum Sonderpreis – mit reduzierten iTunes-Karten noch günstiger

iconMit Colin McRae: DiRT 2 lässt sich im Mac App Store momentan eine der besten Rallye-Simulationen deutlich preisreduziert laden. Für den regulär 32 Euro teuren Download fallen momentan lediglich 8,99 Euro an. Mit dem 7,3 GB großen Download bekommt ihr die Möglichkeit, euer Können als Rallye-Pilot an neun über [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak kann sich eine Rückkehr zu Apple vorstellen

Apples Firmenmitbegründer Steve Wozniak würde gerne wieder in einer relevanten Position bei Apple arbeiten. Dies bestätigte Wozniak nun in einem Interview gegenüber der Welt am Sonntag. Dabei wird Steve Wozniak offiziell noch immer bei Apple als Mitarbeiter geführt und bekommt laut eigenen Aussagen trotz Inaktivität das niedrigste Gehalt. Sollte er jedoch eine ausschlaggebende Rolle spielen, dann könnte es sich Steve Wozniak vorstellen, wieder einen wichtigen Posten bei Apple einzunehmen.

Wozniak

In dem besagten Interview stellt Steve Wozniak nochmals deutlich klar, dass viele falsche Meinungen und Fehlinterpretationen zur Zusammenarbeit mit Steve Jobs und der Entwicklung der ersten Mac-Computer bestehen. So waren beide beispielsweise keine Klassenkameraden an der Highschool. Des Weiteren haben die beiden Gründer den ersten Apple-Computer nicht gemeinsam entwickelt. Steve Wozniak war allein für das Konzept zuständig. Dies schreibt Steve Wozniak ebenso in seiner Autobiographie.

Steve Wozniak: Steve Jobs hat keine technische Arbeit beim Apple II geleistet

Der zweite Apple-Rechner sorgte aufgrund ansprechender Verkaufszahlen für den Fortbestand des damals noch jungen Unternehmens. Steve Wozniak hat den Apple II laut eigenen Aussagen erfunden, wobei Wozniak bei der Entwicklung des Rechners selbst das Ziel verfolgte, einen Computer für jedermann zu bauen. Als sich Steve Wozniak dann immer mehr zurückzog, versuchte sich Steve Jobs am Apple III und dem Apple Lisa Computer. Beide Modelle waren nicht sonderlich erfolgreich. Steve Wozniak beschreibt diese als Fehlschläge.

Steve Wozniak: Jobs war nach Next viel reifer

Nach den Tiefschlägen mit dem Apple Lisa verließ Jobs bekanntlich das Unternehmen und gründete mit Next Computer seine eigene Firma. Weniger Jahre später kehrte Jobs zu Apple zurück und war laut Steve Wozniak deutlich reifer und unternehmerisch gefestigt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deckset: Von Markdown zur Präsentation

Die frisch veröffentlichte Mac-Software nimmt Markdown-Text entgegen und erstellt daraus eine ansehnliche Präsentation. Deckset versteht sich als schnellere Alternative zu Keynote oder PowerPoint.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Test: Galaxy Camera 2, die Android-Kompaktkamera

Geht es darum, unterschiedliche technische Konzepte in einem Gerät zu kombinieren, ist Samsung traditionell in seinem Element. Eins von vielen Indizien dafür war die 2013 veröffentlichte Galaxy Camera, die die Vorzüge einer Kompaktkamera mit denen eines Android-Smartphones verbinden sollte. Nun präsentieren die Südkoreaner den Nachfolger, der vor allem mit einer besseren Performance punkten soll – wir testen, wie sich die Galaxy Camera 2 im Alltag schlägt.Die Samsung Galaxy Camera 2 ist genau genommen ein Hybride, bestehend aus Android-Smartphone mit Samsung-typischer TouchWiz-Oberfläche ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wallpaper für die WWDC 2014

wwdc-2014 wp-content/uploads/2013/11/wallpaper-pack-188x188.jpg #7 Wallpaper Pack

Erste Gerüchte was wir auf der diesjährigen WWDC sehen können, gibt es bereits. Nun folgen die entsprechenden Wallpaper für euch. Für alle Gerätklassen ist was dabei: iPhone, iPad oder Mac.

Wallpaper Pack I:

WWDC 2014 Wallpaper for iPhone, iPad, and Mac by ccard3dev

Wallpaper Pack II:

Wallpaper Pack III:

Wallpaper Pack IV:

Stijn WWDC iPhone preview

Wallpaper Pack V:

WWDC AR7 iPad preview

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung liefert 4K-Bildschirm aus

Samsung hat die Verfügbarkeit des kürzlich angekündigten 28-Zoll-Monitors UD590 bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G5 mit großer Spiele-Rabatt-Aktion [ÜBERSICHT]

Die bekannte Schmiede G5 verschönert allen Gamern unter Euch den Wochenstart mit einer XXL-Rabatt-Aktion.

Viele Spiele, fast alle mit vier bis fünf Sternen, hat der Entwickler nun vergünstigt. Mit dabei ist nicht nur das iOS-Sortiment, sondern auch bei den Mac-Games werdet Ihr fündig. Hier unsere Übersicht:  Reduziert auf iOS:

Letters from Nowhere 2 (Full) Letters from Nowhere 2 (Full)
(12)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 157 MB)
Supermarket Mania® (Full) Supermarket Mania® (Full)
(1084)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 61 MB)
Mahjong Artifacts® (Full) Mahjong Artifacts® (Full)
(933)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 49 MB)
Mahjong Artifacts® HD (Full) Mahjong Artifacts® HD (Full)
(1613)
4,49 € 1,79 € (iPad, 37 MB)
Mahjongg Artifacts®: Chapter 2 (Full)
(469)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 47 MB)
Letters from Nowhere 2 HD (Full) Letters from Nowhere 2 HD (Full)
(44)
5,99 € 1,79 € (iPad, 185 MB)
Supermarket Management 2 (Full) Supermarket Management 2 (Full)
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (iPhone, 70 MB)
Supermarket Management HD (Full) Supermarket Management HD (Full)
(56)
2,69 € 1,79 € (iPad, 78 MB)
Paranormal Agency (Full) Paranormal Agency (Full)
(238)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 57 MB)
Paranormal Agency HD (Full) Paranormal Agency HD (Full)
(144)
4,49 € 1,79 € (iPad, 60 MB)
Supermarket Mania® HD (Full) Supermarket Mania® HD (Full)
(401)
4,49 € 1,79 € (iPad, 51 MB)
Supermarket Mania® 2 HD (Full) Supermarket Mania® 2 HD (Full)
(36)
1,79 € (iPad, 97 MB)
Letters from Nowhere (Full) Letters from Nowhere (Full)
(283)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 100 MB)
Letters from Nowhere HD (Full) Letters from Nowhere HD (Full)
(856)
4,49 € 1,79 € (iPad, 96 MB)
Lost Souls: Die Verzauberten Gemälde (Full)
(20)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 511 MB)
Lost Souls: Die Verzauberten Gemälde HD (Full)
(90)
4,49 € 1,79 € (iPad, 632 MB)
Mahjong Artifacts®: Chapter 2 HD (Full)
(418)
4,49 € 1,79 € (iPad, 35 MB)
Old Clockmaker’s Riddle (Full) Old Clockmaker’s Riddle (Full)
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (iPhone, 170 MB)
Old Clockmaker’s Riddle HD (Full) Old Clockmaker’s Riddle HD (Full)
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (iPad, 267 MB)
The Magician The Magician's Handbook II: Blacklore (Full)
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 90 MB)
The Magician The Magician's Handbook II: Blacklore HD (Full)
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (iPad, 145 MB)

Reduziert für den Mac:

Old Clockmaker’s Riddle (Full) Old Clockmaker’s Riddle (Full)
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (146 MB)
Mahjong Artifacts® Mahjong Artifacts®
(32)
4,49 € 1,79 € (29 MB)
Mahjong Artifacts®: Chapter 2
(21)
4,49 € 1,79 € (29 MB)
Lost Souls: Die Verzauberten Gemälde (Full)
(5)
5,99 € 1,79 € (484 MB)
Supermarket Mania® 2 Supermarket Mania® 2
(26)
4,49 € 1,79 € (168 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inside the Apple #01: Künstliche Verknappung

27_v3u wp-content/uploads/2014/03/27_v2u_icn.png #2 Inside the Apple

Jedes Jahr dasselbe Szenario: Kaum gibt es die neue Generation von iPhone oder iPad im Apple Store zum kaufen, so folgen kurz darauf Meldungen, alle Geräte seien innerhalb von wenigen Minuten (Stunden) verkauft worden. Doch hinter dieser “einfachen” Meldung, steckt noch viel mehr. Willkommen in der ersten Folge von Inside the Apple!

Episode 01 - Kuenstliche Verknappung

Willst du was gelten, mach dich selten

Hört man eine Meldung wie beispielsweise “iPhone 5S weltweit ausverkauft” oder “iPhone 5s ausverkauft in 60 Minuten” oder auch “In den USA komplett ausverkauft: Der Ansturm auf das iPad 2 von Apple” mag das auf den ersten Blick eher negativ wirken. Viele Kunden die (nächtelang) vor den Apple Stores auf der ganzen Welt auf das neue iPhone/ iPad gewartet haben, müssen enttäuscht nach Hause gehen. Das ist wohl wahr, aber in Bezug auf die von Apple künstlich erzeugte Knappheit, völlig nebensächlich. Künstliche Verknappung. So nennt man das.

Künstliche Verknappung funktioniert immer, vorausgesetzt…

Ein neues Produkt kommt auf den Markt, und der Hersteller hält die Stückzahlen oder den Zeitraum der vorrätigen Produkteinheiten bewusst tief. Apple dementierte Anschuldigungen auf künstliche geringe Geräte stets. Das Gegenteil zu beweisen ist schwer, aber: Ein Konzern wie Apple, wird wohl kaum auf solch einen “Trick” verzichten (können).

Die Künstliche Verknappung ist in der Marketing-Branche eine populäre Methode um den Verkauf anzukurbeln. Denn Künstliche Verknappung funktioniert immer – sofern man sie richtig anwendet. Dies liegt insbesondere an der menschlichen Psyche (im Zusammenhang mit Apple, werden wir in dieser Serie darauf immer wieder zurückkommen).

Betrachten wir diesen Trick mal genauer und beginnen dabei mit den Voraussetzungen für den Erfolg künstlicher knapper Produkte.

  • Die richtige Anwendung. Ein bloßes “Nur solange der Vorrat reicht!” reicht heute zu Tage kaum noch aus, um Kunden zu einem Kauf der Produkte zu bewegen. Verständlich, wozu gibt es Ebay oder Amazon?
  • Die richtige Zielgruppe. Bei Apple sind es (überwiegend) die Leute die das nötige Kleingeld haben und/ oder etwas Hochwertiges in den Händen halten möchten und des weiteren keine Ahnung von Technik haben. Es soll einfach nur funktionieren. Daher ist es hier angebracht, den Kunden zahlreiche Entscheidungen abzunehmen. Es gibt nur ein neues iPhone. In nur drei Farben. In nur drei Speicherkapazitäten. Ein sehr clevere Strategie, die sehr hohen, kommerziellen Erfolg mit sich zieht. Das genaue Gegenteil ist bei Samsung und Co. der Fall: Hier gibt es gefühlt alle drei Monate ein neues Modell in zig verschiedenen Konfigurationen. Das mag nicht weniger erfolgreich sein, aber spricht halt eine komplett andere Zielgruppe an und ist eben weniger Kundenfreundlich (dazu vielleicht auch nochmal in einer gesonderten Folge mehr).
  • Sinn ergeben. Versteht der Kunde nicht, weshalb ein Produkt limitiert wird, ist auch der Effekt dahin und der Kauf,a slo der Erfolg des Produkts bedroht. Sowas macht beispielsweise bei Software wenig Sinn, eine Datei zu limitieren und damit zu werben ist schwer nachzuvollziehen, schließlich lässt sie sich ja auch einfach kopieren. Bei Hardware sieht das schon anders aus, der Kunde denkt sich, dass die Materialen eventuell knapp sind, die Fertigung schwierig ist und so weiter.
  • Kurzfristig andauern.
  • Nicht permanent eingesetzt werden. Sollte dies doch der Fall sein, fängt der Kunden an, an der Glaubwürdigkeit des Unternehmens, der Aktion zu zweifeln. Dies ist bei Apple ein Vorteil, würden andere Hersteller zu jedem ihrer 12 Produkte im Jahr für solche Meldungen sorgen, wäre der Effekt ebenfalls dahin. Zweimal im Jahr für das neue iPhone und das neue iPad reichen hier völlig. Apropos nicht ständig einsetzen: Auch die Entwickler bedienen sich gerne dieses Tricks. Besondere Angebote für, die für In-App Purchases werben, werden häufig nur einmal angezeigt (bzw. sie sollten es, Stichwort Glaubwürdigkeit). Der Mensch muss schnell eine Entscheidung treffen, steht unter Druck. Wäre es dem Nutzer gestattet die Anwendung zu verlassen, bzw. erst über diese Entscheidung nachzudenken, sein Gehirn zu aktivieren, würde die Wahrscheinlichkeit eines Kaufes (erheblich) sinken.

Du könntest etwas verpassen!

So in etwa reagiert das Gehirn, wenn es bemerkt, dass etwas limitiert ist. Um diesen Effekt noch mehr zu intensivieren, gibt es oftmals Wartelisten. Man verknappt ein Produkt, welches noch garnicht zu haben ist. Zuletzt konnte man das beim iPhone 5C, bzw. 5S sehen. Letzeres gab es erst sieben Tage (20. September 2013) zu bestellen und im Handel zu kaufen. Das 5C hingegen konnte man schon ab dem 13. September ordern. iphone5s-iphone5c-699-599-euro Solche eine “Warteliste” verhilft Unternehmen dabei, abzuschätzen, wie sehr ein Produkt begehrt ist/ sein wird. Beim “echten” Launch, kann man daher schon ungefähr kalkulieren, wie hoch man die Stückzahl für die Filialen ansetzen muss.

Doch beim Menschen ruft künstliche Verknappung noch mehr hervor, zum Beispiel den Procrastination-Effekt. Dieser entsteht für gewöhnlich, wenn man eine Entscheidung nicht sofort treffen will und diese stattdessen solange wie es nur geht nach hinten schiebt, also das Phänomen des Aufschiebens, Verzögerns & Verschleppens. Die Kunden wissen ganz genau, dass sie etwas haben wollen, sie wissen es sogar über einen längeren Zeitraum, verschieben die endgültige Entscheidung dann jedoch immer und immer wieder.

Um den entgegenzuwirken, muss man eine Deadline setzen. Und die künstliche erzeugte Knappheit eines Produkts symbolisiert genau diese Deadline. Die Zeit ist nun nicht mehr unendlich, das Angebot (in unserem Fall der Vorrat der iDevices im Apple Store) gilt nur diese Woche oder ist gar unbestimmt.
Durch die so getroffene Entscheidung entsteht zusätzlich auch noch das Gefühl der Erleichterung und Dankbarkeit. Man schätzt, dass rund 30% der Bevölkerung von diesem Phänomen betroffen sind – das heißt es ist ein zusätzlicher Gewinn von bis zu 30% möglich. Je knapper das neue iPhone wird, umso wertvoller wirkt es, umso mehr Leute wollen es haben. So viele Menschen kaufen es, da muss es doch gut sein. Und davon will ich auch etwas haben!

Die Presse spielt stets brav mit

Natürlich wäre dieses Instrument der Marketing Abteilung(en) völlig unwirksam, sofern kein medialer Trubel entstehen würde. Die Medien berichten immer brav, zum Start eines neuen iDevces wird man schon fast von solchen Meldungen überhäuft. Das ist auch gut so – zumindest für Apple. Ganz wichtig ist hierbei, wie darüber berichtet wird. Solange es bei “iPhone 4S nach wenigen Stunden komplett ausverkauft” bleibt ist alles in Ordnung, kritisch wird es allerdings bei Überschriften wie “Enttäuschte und verärgerte Kunden bekommen kein iPhone”. Überwiegen die positiven News die negativen ist alles im grünen Bereich.

Es fällt streng genommen nicht unter die Künstliche Verknappung, nennenswert ist es in diesem Zusammenhang allerdings dennoch. Denn bevor das neue iPhone überhaupt vorgestellt wurde, kursieren schon Monate vorher zahlreiche Gerüchte im Netz herum. Zufall? Nein, die meisten Gerüchte sind wohl frei erfunden (auch wenn es durchaus realistische gibt). Ausschließen, dass da irgendwo auch Apple die Fäden in der Hand hat, kann man allerdings nicht.

Zu guter letzt!

Was lernen wir also daraus? Apple lässt bei jedem Produkt-Launch die Marketing-Methode der Künstlichen Verknappung zur Geltung kommen. Die ganzen Schlagzeilen sind künstlich hergeführt ebenso wie das “Nur-solange-der-Vorrat-reicht-Gefühl”. Wer dieses Jahr ein iPhone 6 kaufen will, sollte sich also durch solche Meldungen nicht verrückt machen lassen.

Und wenn man dann doch noch ein Modell im Apple Store ergattern konnte, bevor alles “ausverkauft” war, fühlt man sich als etwas Besonder(er)es. Man erlebt und empfindet unglaublich viele positive Gefühle und Emotionen. Doch das ist eine andere Folge von Inside the Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Dash: Einkaufen per Spracherkennung und Barcode-Reader

dash-headerAuf den Kühlschrank, der automatisch neue Milch bestellt und darauf achtet, dass der Salat gegessen wird solange er frisch ist, müssen wir noch ein wenig warten. Mit dem neu vorgestellten Amazon Dash lässt sich diese Wartezeit bereits in verschiedenen Regionen der USA komfortabel überbrücken. Der funktionsreiche Barcode-Scanner vereinfacht das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Recycling: Apple startet Trade-In-Programm für Smartphones in Deutschland

Nachdem Apple das iPhone Trade-In-Programm in den Retail Stores bereits in den USA gestartet hat, um die Verkäufe der neueren iPhone-Modelle maximieren zu können, bietet der IT-Konzern diese Option nun auch endlich in Deutschland an. Kunden können sich nun an einen Apple Retail Store ihrer Wahl wenden und ein altes iPhone in Zahlung geben. Beim Kauf von einem neuen Gerät gibt es dann einen Rabatt.

Trade-In-Programm

Apples Trade-In-Programm für iPhones ist bereits seit August 2013 in den USA aktiv. Einige Monate später konnten ebenso Kunden in Großbritannien, Kanada und in Frankreich von dieser Möglichkeit profitieren. Hierzulande haben Apple-Kunden nun ebenfalls die Chance, maximal 230 Euro für ein altes Gerät erhalten zu können. Der Gutschein, den Apple für ein älteres iPhone zur Verfügung stellt, ist zudem nur bei einem Kauf eines neuen Smartphones einlösbar. In einem Apple Retail Store wird der Zustand sofort überprüft und anhand verschiedener Kriterien festgelegt.

Komfortable Option zum iPhone-Verkauf

Bei der Anschaffung eines neuen iPhones stellt sich für viele Nutzer stets die Frage, was mit dem alten Gerät geschehen soll. Apple bietet nun eine sehr bequeme Variante an, um für das Altgerät ein paar Euro ohne großartigen Aufwand und eine lange Wartezeit erhalten zu können. Allerdings sollte euch klar sein, dass Ihr bei einem Verkauf auf eBay oder ähnlichen Plattformen mit mehr Geld rechnen könnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flexibler WhatsApp-Tarif bei ePlus gestartet: Messenger unterwegs “gratis” nutzen

Bei ePlus ist heute der offizielle WhatsApp-Tarif gestartet. Was er kann und für wen er sich lohnt, verraten wir in diesem Artikel.

WhatsApp-Tarif SIM EplusFür die Nutzung des WhatsApp Messenger (App Store-Link) ist bekanntlich eine mobile Datenverbindung notwendig. Bei den meisten Smartphone-Tarifen ist eine entsprechende Datenflat inklusive, die in manchen Fällen aber schon nach 200 oder 300 MB gedrosselt wird. Wer viele Videos und Fotos verschickt, kann die magische Grenze schnell überschreiten. WhatsApp-Junkies dürfen sich daher über den neuen Tarif von ePlus freuen – der allerdings auch für Otto-Normal-Verbraucher interessant ist.

Zunächst einmal klingt der WhatsApp-Tarif sehr umspektakulär. Selbst ohne Guthaben soll man WhatsApp nutzen können, ganz ohne Bezahlung. Doch während die WhatsApp Datennutzung kostenlos ist, werden 9 Cent pro Telefon-Minute und SMS sowie 24 Cent pro MB für Datenverbindungen fällig. Wirklich Sinn macht der Einsatz der WhatsApp-SIM-Karte daher wohl nur in Verbindung mit der Tarifoption WhatsAll für 10 Euro im Monat, schließlich will man mit einem iPhone oder anderem Smartphone auch noch abseits von WhatsApp aufs Internet zugreifen.

Diese Tarif-Option ist allerdings wirklich interessant. Man bekommt 600 Einheiten, die man nach Lust und Laune verbraten kann: Eine Einheit entspricht dabei einer Minute, einer SMS oder einem MB. Ob man nun 400 MB, 100 Minuten und 100 SMS verbraucht oder in einem Monat nur 100 MB benötigt und 500 Minuten telefoniert, spielt dabei keine Rolle.

WhatsApp-Tarif kann flexibel genutzt werden

Besonders praktisch: Die über WhatsApp versendeten Nachrichten, Bilder, Videos und bald auch Telefongespräche werden nicht auf die 600 Einheiten angerechnet, sondern sind kostenlos im Tarif enthalten. Erst wenn man mit der Nutzung von WhatsApp ein Datenvolumen von mehr als 1 GB überschreitet, werden die MB von den Einheiten abgezogen. Sind die Einheiten aufgebraucht, wird die Internet-Verbindung gedrosselt und man zahlt für Anrufe und SMS jeweils 9 Cent pro Einheit.

Klingt kompliziert, ist aber prinzipiell ganz einfach. Schade ist lediglich, dass die WhatsApp-Nutzung im Ausland nicht inklusive ist – das wäre aus unserer Sicht ein noch faireres Komplett-Paket. Immerhin kann man für das Ausland aber Zusatz-Pakete buchen, wenn man sie benötigt. Der große Vorteil der WhatsAll-Option ist ohne Zweifel der flexible Einsatz der Einheiten. Alle Infos zum Tarif gibt es auf dieser Webseite.

Die Prepaid-SIM, die im ePlus-Netz funkt, kann man für 10 Euro (Amazon-Link) bestellen. Enthalten sind 10 Euro Startguthaben, das reicht genau für den ersten Monat im WhatsApp-Tarif mit WhatsAll-Option. Zur Auswahl steht neben einer Kombi-SIM für ältere iPhone-Generationen auch eine Nano-Sim für das iPhone der fünften Generation.

Der Artikel Flexibler WhatsApp-Tarif bei ePlus gestartet: Messenger unterwegs “gratis” nutzen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LaCie: Neue Speicherlösungen mit Thunderbolt 2

Auf der diesjährigen Messe der NAB (National Association of Broadcasters) hat LaCie drei neue Speicherlösungen für den im neuen Mac Pro verbauten Thunderbolt 2-Port vorgestellt, die vor allem für die Bearbeitung von 4K-Videoclips gedacht sind. Das 8big Rack ist die Highend-Variante; es bietet Platz für acht Festplatten, enthält ein Hardware-RAID und liefert Geschwindigkeiten von bis zu 1330 MB ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Video: Dieses Gerät lädt Smartphones in 30 Sekunden auf

Das israelische Startup "StoreDot" hat auf der Think Next Konferenz von Microsoft ein Aufladegerät demonstriert, mit dem es möglich sein soll, den Akku eines Smartphones innerhalb von 30 Sekunden aufzuladen.

StoreDot Image 570x158 Im Video: Dieses Gerät lädt Smartphones in 30 Sekunden auf

Was im ersten Moment unglaublich klingt, ist natürlich reine Physik. StoreDot erklärt, dass biologische Halbleiter die kurzen Ladezeiten ermöglichen. Das Pikante: Man stehe mit dem Produkt vor der Marktreife, die Massenproduktion lässt aber noch bis 2016 auf sich warten.

In folgendem Video demonstriert das Startup sein Ladegerät an einem Galaxy S. Sie entwickeln laut eigenen Angaben auch Aufladegeräte für andere Smartphones, das iPhone könnte mit dazugehören. Auch für das iPad und Macbook wäre es sicher interessant – letzteres könnte in bis zu 5 Minuten geladen sein. Man müsste beim Arbeiten also nicht ständig den Stecker im Laptop haben, sondern es in der Mittagspause nur kurz anstöpseln, fertig.

Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Plus und WhatsApp: Alle Informationen zum neuen Tarif

Nachdem in den letzten Wochen schon mehrfach über einen WhatsApp Tarif von E-Plus spekuliert wurde, sind nun die genaue Konditionen zu dem neuen Prepaid-Tarif veröffentlicht worden. Hier kann der WhatsApp Tarif bestellt werden. Laut E-Plus ist die Nutzung von WhatsApp im WhatsApp SIM Tarif kostenfrei. Auch eine Nutzung ohne aufgeladenen Guthaben ist möglich. Wie bei E-Plus Prepaid-Tarifen üblich, müssen auch Kunden im WhatsApp-Tarif spätestens alle sechs Monate neues Guthaben aufladen.

whatsapp_eplus3

Für alles was über die Nutzung von WhatsApp hinausgeht, kann eine zusätzliche Tarfifoption gebucht werden. Diese WhatsAll genannte Option kostet für einen Zeitraum von 30 Tagen 10 Euro und beinhaltet 600 flexible Einheiten, die für Surfen, Telefonieren und das Verschicken von SMS Nachrichten verwendet werden können. Die Zusatzoption ist jederzeit nach Bedarf zu- oder abbuchbar und verlängert sich am Ende des Monats automatisch, wenn diese nicht gekündigt wird. Ohne WhatsAll Tarifoption zahlen die Kunden im WhatsApp-Tarif 9 Cent pro Anrufminute bzw. pro SMS. Datenverbindungen innerhalb Deutschland werden mit 24 Cent pro MB im WhatsApp Tarif berechnet.

whatsapp_eplus1

Zwei zubuchbare EU Roaming-Pakete decken die Sprach- und Internetverwendung in EU-Ländern ab. Das EU Sprach-Paket 50 kostet 4,99 Euro und bietet für einen Zeitraum von sieben Tagen 50 Anrufminuten. Das mobile Internet kostet ebenfalls 4,99 Euro für eine Woche und beinhaltet ein 50 MB Datenvolumen für den Auslandsaufenthalt. Ab dem 11.04.2014 bietet E-Plus die Roaming-Optionen innerhalb eines Aktionsangebots mit 100 Minuten bzw. 100 MB zum selben Preis an.

whatsapp_eplus2

E-Plus kooperiert beim Vertrieb mit verschiedenen Partnern. Unter anderem könnt ihr den Tarif online bei Amazon bestellen. Zusätzlich kann über die WhatsApp SIM APP Guthaben aufgeladen und abgefragt werden. Auch die WhatsAll-Option und die Roaming-Optionen können über die kostenlose App gebucht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Identitätsdiebstahl: BSI bietet Selbsttest zum grössten Datendiebstahl Deutschlands an

Identitätsdiebstahl: BSI mit Update zum grössten Datendiebstahl Deutschlands

Wie versprochen, hat sich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am heutigen 7. April mit einem Update im Falle des grossflächigen Identitätsdiebstahls zu Wort gemeldet.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung vs. Apple: Die Entstehung von “Slide to unlock”

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Nachdem der Prozess zwischen Apple und Samsung in die erste Runde gegangen ist, kommen sehr viele Details ans Tageslicht, die bislang noch nicht bekannt geworden sind. So hat in den letzten Tagen ein Ingenieur von Apple darüber gesprochen, welches Risiko man mit der Entwicklung des iPhones eingegangen sei und welche Mühen man gehabt hat, um alle Funktionen auf den Punkt zu bringen. So wusste man nicht, ob das iPhone überhaupt bei den Kunden ankommt und apple habe ein sehr hohes Erstrisiko auf sich genommen. Genau dieses Risiko hat Samsung mit dem Kopieren des iPhones komplett umgangen und konnte sich bereits ins gemachte Nest setzen.

Slide to unlock
Doch nicht nur die Technologie selbst, sondern auch Teile der Software habe man einfach genommen und kopiert. Darunter auch die Idee, dass das iPhone einen Sperrbildschirm benötigt, um nicht in der Hosentasche aktiviert zu werden. Ursprünglich hatte Apple den Gedanken, dass man den Screen dauerhaft aktiviert lässt, aber dies ließ sich mit Akkulaufzeit und Usability nicht vereinen. So erfanden die Ingenieure den berühmte Lockscreen. Samsung kopierte diesen direkt nach der Entwicklung des ersten Smartphones obwohl man über ein aktives Patent von Seiten Apple wusste. Genau aus diesem Grund will die Firma aus Cupertino nun Schadenersatz einfordern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alte E-Mail von Steve Jobs verrät Apple-Pläne

Alte E-Mail von Steve Jobs verrät Apple-Pläne

Eine im Rahmen des zweiten Patentprozesses mit Samsung aufgetauchte und bislang geheime Nachricht des verstorbenen Apple-Chefs nennt Ziele für die TV-Strategie des Konzerns und andere Produkte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FTL: Faster Than Light

FTL ist ein modernes Märchen. Der im Spätsommer 2012 für PC, Mac und Linux erschiene Titel der beiden amerikanischen Entwickler von Subset Games fesselte Spieler tagelang an die Monitore. Es galt, Raumschiffe, die mehr von gutem Willen als Nieten und Schweißnähten zusammengehalten wurden, heil durch das Weltall zu bugsieren und die Crew von einer Stelle zur anderen zu scheuchen. Endlich kommt die Chaos-Simulation auf dem iPad an.   Der Spieler übernimmt die Rolle eine Raumschiff-Kapitäns, dessen Schiff auf der Flucht durch das Weltall hetzt. Ziel ist es, in einem Stück den sicheren Hafen, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning Docking Station für iPhone 5

iGadget-Tipp: Lightning Docking Station für iPhone 5 ab 11.80 € inkl. Versand (aus Italien)

Da Apple keine Lightning-Dockingstation anbietet springen unsere Freunde in Fernost gerne – und günstig! – ein.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Google arbeitet an «Android TV»

Nur wenige Tage nachdem Amazon ihren Apple-TV-Konkurrenten «fireTV» vorgestellt hat, ist am Wochenende von The Verge ein Bericht publiziert worden, wonach Google anscheinend ebenfalls eine neue Settop-Box plant. Nachdem «Google TV» nicht den gewünschten Erfolg brachte, plant Google laut den neuen Informationen einen neuen Vorstoss namens «Android TV».

Laut The Verge soll «Android TV» eine einfach zu bedienende Settop-Box sein. Genau wie Amazons fireTV soll auch «Android TV» mittels eines Gamepads insbesondere für Spiele geeignet sein. Im Bericht wird erwähnt, dass nie mehr als drei Klicks mit der Fernbedienung nötig seien, um die gewünschten Inhalte anzuzeigen oder eine andere Aktion an der Settop-Box auszuführen. Details zur Hardware oder allfällige Preis- und Veröffentlichungsinformationen konnten aber keine genannt werden. Neben den «normalen» Medien-Inhalten und Spielen dürfte es auf «Android TV» auch weitere Apps geben. Die von The Verge gezeigten Screenshots der angeblichen Settop-Box zeigen beispielsweise auch Apps für Googles Chat-Technologie Hangout oder für den Internet-Radio «Pandora».

Im vergangenen Jahr verschob sich viel Aufmerksamkeit der Branche in Richtung tragbare Computer. Nun scheint in den vergangenen Wochen wieder vermehrt das Wohnzimmer das Zentrum des Interesses zu geniessen. Insbesondere hierzulande lancierten in der vergangenen Woche mit Swisscom und Wilmaa gleich zwei Unternehmen ein entsprechendes Angebot.

Apple ist bereits seit Jahren im Fernseh-Settop-Markt. Bereits Anfang 2007 lancierte Apple die Settop-Box «Apple TV». Durch einen zu hohen Preis und — vor allem ausserhalb der USA — zuwenig Inhalt, blieb das Produkt vorerst aber mehr ein Ladenhüter als ein kommerzieller Erfolg. Erst mit der zweiten Generation ab Herbst 2010 begann der Erfolg der Settop-Box. Die neue Box war kleiner, leichter und viel günstiger. Auch die Inhalte waren nun verfügbar, da Apple die iTunes Stores global immer weiter ausbauten. Dank der nahtlos möglichen Verknüpfung der Settop-Box mit dem iPhone, den iPads sowie den Macs lassen sich nahezu alle Inhalte eines dieser Geräte auf den heimischen Fernseher übertragen. Mittlerweile ist das von Apple selbst als «Hobby» bezeichnete Produkt zu einem für Apple lukrativen und wichtigen Geschäftssektor herangewachsen. Alleine 2013 dürfte Apple rund 10 Millionen Apple TVs verkauft haben. Der Umsatz aus den Geräten dürfte im vergangenen Jahr entsprechend etwa 1 Milliarde US-Dollar betragen haben.

Neues Apple TV?

Bereits seit einigen Monaten gibt es Gerüchte, wonach Apple die eigene Settop-Box in diesem Jahr in einer neuen vierten Generation veröffentlichten könnte. Demnach soll die neue Settop-Box einen eigenen App Store erhalten und insbesondere auch für Spiele interessant sein. Gerüchten zufolge soll Apple das Gerät noch im ersten Halbjahr vorstellen, dann aber erst auf das Weihnachtsgeschäft hin auf den Markt bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Xcode 5.1.1 steht zum Download bereit

Apple hat die Entwicklungsumgebung Xcode in der Version 5.1.1 veröffentlicht. Diese verbessert die Stabilität und behebt mehrere Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit Debugger und Compiler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] WhatsApp Tarif bei E-Plus jetzt buchbar

Erst nächste Woche will WhatsApp zusammen mit E-Plus offiziell die Preise für den gemeinsamen Mobilfunk-Vertrag bekanntgegeben.

Update: Wie berichtet wurden die Preise jetzt offiziell vorgestellt – hier ist der Tarif jetzt buchbar.

Doch die Preise sickerten soeben bereits durch. Den Kollegen von inside-handy liegen sie schon im Detail vor. Kern des Tarifs ist dabei, dass WhatsApp unbegrenzt genutzt werden kann.

Die Basis des Deals: 9 Cent für alle Telefonate in ein deutsches Festnetzt bzw. Mobilfunknetz. Auch 9 Cent kostet die SMS. 

Bonus für Kunden: Ein Datenpaket für die Nutzung von WhatsApp muss nicht zugebucht werden. Die Nutzung ist kostenlos. Ihr und Euer Gegenüber müssen dazu bei WhatsApp angemeldet sein.

Der Haken: Ihr könnt die SIM-Karte nicht nur für WhatsApp nutzen. E-Plus wünscht ein regelmäßiges Aufladen mit Guthaben. Erledigt Ihr das nicht, kann die Karte gesperrt werden.

Die Buchung: Laut dem Bericht wird das Angebot nur online vertrieben. Es soll eine Extra-Website geben. Hier wird demnach ein Starterpaket für 9,95 Euro angeboten. Enthalten sein sollen 10 Euro Startguthaben. Monatsgebühren gibt es keine, auch eine Vertrags-Mindestlaufzeit ist nicht vorgesehen.

Interessant für Euch?

  

  

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Plus: So sieht der WhatsApp-Tarif aus

but-sim-cardWir hatten es im Februar angekündigt, nun ist die Katze aus dem Sack: Der Mobilfunkanbieter E-Plus bietet seit heute einen speziellen WhatsApp-Tarif an, der zusammen mit einer grün eingefärbten WhatsApp-SIM verkauft wird (Amazon-Link) und sich – mit kleinen Unterschieden – in die Angebote der Discount-Provider einreiht. Es geht nicht ohne WhatsApp, aber WhatsAppen geht auch ohne Guthaben − und zwar nur mit Deiner [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Tipp "Monument Valley": wunderschönes Puzzle voller optischer Täuschungen


Eines der Highlights des vergangenen Spiele-Donnerstages ist zweifelsohne Monument Valley (AppStore) von ustwo, das wir euch nun auf jeden Fall genauer vorstellen wollen. Der Puzzle-Platformer hebt sich doch deutlich von dem ab, was man so aus dem AppStore kennt. Die Universal-App ist knapp 150 Megabyte groß und kostet 3,59€ - nicht ganz günstig, aber unserer Meinung nach die Ausgabe definitiv wert.

Aber was erwartete euch nun genau in Monument Valley (AppStore) . Du musst die stumme Prinzessin Ida durch zahlreiche atemberaubende Monumente lenken. Dabei gilt es in riesigen Palästen, Tempeln und anderen Gebäuden den richtigen Weg zum Levelausgang zu finden. Und das ist wahrlich nicht so ganz einfach.

Der Pfad muss erst einmal erkannt und dann hingepuzzelt weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lucky Words

Lucky Words – ist ein Wortspiel, in der ganzen Welt von millionen Spieler geliebt. Das Spiel fängt auf einem 5×5 Feld und einem Wort an. Jeder Spieler muss einen Buchstaben so wählen und platzieren, dass ein neues Wort entsteht. Die Regelnd sind unten zu aufgeführt.

- Spielt auf englisch oder russisch mit Freunden oder zufälligen Mietspielern mit Hilfe von Apple Game Center
- Erfährt neue Wörter mithilfe von eingebauten Hinweisen.
- Löst Aufgaben und verdient Renditepunkte
- Preiszelle, 45 000 Wörter in dem Wörterbuch, Rating, Statistik, Chat und vieles mehr.
- Bald! Optimierte HD-Graphik für iPad
Für zuverlässige Verbindung nutzt WiFi oder 3G.

DIE REGELN SIND SEHR EINFACH
Im Spiel stellt man Wörter zusammen auf einem 5×5 Feld. Am Anfang gibt es ein Zufallswort 5 Buchstaben lang. Jeder Spieler muss während seines Zuges einen Buchstaben wählen und so platzieren, dass ein neues Wort entsteht.
- Die Spieler spielen nach einander, bis es keine freie Felder mehr gibt, jeder hat 2 Minuten Zeit pro Zug.
- Für jede Buchstabe in dem neu gewonnenem Wort, bekommt man einen Punkt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.
- Dier Wörter pro Partie können nicht wiederholt werden.
- Es dürfen höchstens 2 Züge verpasst werden.
- Bei dem Wortwahl darf man ein Feld nicht mehrfachverwenden.
- Der Spieler, der den Buchstaben auf das Preisfeld setzt kriegt 1 oder 2 zusätzliche Punkte.

Download @
App Store
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gestartet: E-Plus bringt WhatsApp-Tarif auf den Markt

1394380588 Gestartet: E Plus bringt WhatsApp Tarif auf den Markt Der geplante WhatsApp-Prepaidtarif der E-Plus-Gruppe wurde heute offiziell gestartet. Schon am Samstag haben wir über die Details berichtet, die sich größtenteils auch bestätigt haben. So hat der Tarif weder Grundgebühr noch eine Mindestlaufzeit. Einheiten liegen bei 9 Cent pro SMS oder Gesprächsminute und ein Megabyte Datenverkehr liegt bei 24 Cent. WhatsApp kann dabei ohne eine gebuchte Daten-Flat und ohne vorhandenes Guthaben genutzt werden. E-Plus behält sich aber das Recht vor, den Dienst zu deaktivieren, wenn mit der Karte kein Umsatz generiert wird. Die sogenannte WhatsApp-SIM kann nur online für 10,00€ inkl. Startguthaben im selben Wert bestellt werden.

Buchbare Optionen

Als buchbare Option steht zudem die WhatsAll-Variante zur Verfügung. Hier bekommt man für 9,95€ pro Monat 600 Einheiten. Dabei zählen eine SMS, eine Sprachminute und ein Megabyte High-Speed Internet als eine Einheit. Nach dem Verbrauch des Kontingents würde die Daten-Flat auf das bekannte GPRS-Niveau gedrosselt werden. Die Option kann jederzeit zu- und abgebucht werden. Auch für die Auslandsnutzer hat E-Plus etwas parat. Mit der Erweiterung Sprach-Paket 50 und Internet-Paket 50 stehen dem Kunden für 4,99€ sieben Tage lang 50 Frei-Minuten oder 50 MB Datenvolumen im EU-Ausland zur Verfügung. Ab dem 11.04. wird das Ganze sogar kostenfrei auf 100 Minuten bzw. 100 MB aufgestockt.

Verbreitung und Verwaltung

Extra für diesen Tarif wird der Anbieter eine App im Google Play- und im Apple App-Store anbieten, über die der Kunde sein Guthaben aufladen und Tarifoptionen buchen kann. Derzeit steht die App allerdings noch nicht zum Download bereit. Die Verbreitung des Prepaid-Angebotes soll zusätzlich über soziale Kontakte geschehen. Wirbt man zwei Freunde, die den Tarif ebenfalls abschließen, so bekommen die beiden Freunde und man selbst 10€ Guthaben auf seinem Konto gutgeschrieben. Hier geht es zur Bestellung der SIM-Karte.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef Cook verdiente 2013 fast 74 Millionen Dollar

Apple-Chef Cook verdiente im letzten Jahr fast 74 Millionen Dollar

Der Berechnung einer US-Zeitung zufolge erhielt niemand im IT-Bereich der S&P-500-Liste mehr, wenn Bargeldbezüge und Aktien zusammenzählt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite aktuell nur 99 Euro

Amazon nutzt die Zeit vor Ostern nicht nur für eine Oster-Blitzangebote-Aktion, sondern reduziert auch den Preis für den Kindle Paperwhite WiFi. Anstatt 129 Euro werden aktuell nur 99 Euro fällig. Ihr spart somit 30 Euro.

kindle_paperwhite2013

Auf den Kindle Paperwhite sind wir in den letzten Monaten immer mal wieder eingegangen. Das Gerät gehört ohne wenn und aber zu den besten eBook Readern. Wenn es um das reine Lesen von Büchern geht, kommen normale Tablets wie das iPad nicht an den Kindle Paperwhite heran. Beim Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 2/2014) ging der Kindle Paperwhite mit der Note „Sehr gut“ (1,5) als Testsieger hervor.

Der Kindle Paperwhite ist gerade mal 206g schwer und verfügt über ein 6“ Paperwhite Dispaly mit exklusiver Carta ePaper Technologie mit integrierter Beleuchtung. Intern stehen 2GB  Speicherplatz für bis zu 1.000 Bücher zur Verfügung. Die Akkulaufzeit gibt Amazon mit bis zu 8 Wochen an.

Die Kindle Paperwhite Rabattaktion ist an ein paar Bedingungen geknüpft. So gilt das Angebot nur bis zu, 14. April 2014 um 22:00 Uhr. Die Bestellmenge ist auf zwei Geräte pro Person beschränkt. Amazon behält sich das Recht vor, die Aktion vorzeitig zu beenden. Alle Hinweise und Bedingungen könnt ihr hier nachlesen.

Hier geht es zur Kindle Paperwhite Rabattaktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Apple Retail Store in der Türkei eröffnet

Erster Apple Retail Store in der Türkei eröffnet

Am Wochenende startete im ersten Laden des iPhone- und Mac-Herstellers in Istanbul der Verkauf – trotz der angespannten politischen Lage. Firmenchef Tim Cook kam wider Erwarten nicht zur Eröffnung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 5x "OS X Mavericks - Das umfassende Handbuch" zu gewinnen

Seit wenigen Wochen ist "OS X Mavericks - Das umfassende Handbuch" erhältlich. Das Buch bietet auf mehr als 1000 Seiten eine detaillierte Einführung in das aktuelle Mac-Betriebssystem. Es richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene Anwender, da auch Themen wie Administration, AppleScript, OS X Server, Netzwerkplanung und Terminal behandelt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stereoboomm 500 Compact Wireless Stereo Lautsprecher

Heute gibt es bei iBood ein ganz interessantes Angebot, es handelt sich um die Stereoboomm 500 Compact Wireless Stereo Lautsprecher, die es heute wieder für 35,90 € anstatt für 79,95 € (UVP) gibt. Ich selber hatte mir den Lautsprecher im April geholt als er schon mal im Angebot war und er verrichtet seit dem einen guten Dienst.

wpid-wpid-wpid-8669_YW_hi_1365161694-2013-11-16-10-30-2014-01-14-08-00-2014-04-7-13-30.jpg

  • Marke: Stereoboomm
  • Typ: Stereoboomm 500
  • Farbe: Silber
  • Kraft und Eleganz in nur einem Lautsprecher
  • Aluminium-Gehäuse
  • 10 Stunden non-stop Musik bei voller Batterie
  • 2 x eingebaute Stereo-Lautsprecher 80 db
  • Bass-Reflex-System
  • Bluetooth ® V3.0 + EDR für alle A2DP Bluetooth-Geräte:
  • - IPhone + iPod touch,
  • - Musik-Handys, Tablets, Laptops,
  • - Android Handys & Tablets.
  • 3,5 mm Aux-In für alle Nicht-Bluetooth-Geräten
  • Mit eingebautem 1000 mAh 3,6 V Lithium-Polymer-Akku
  • Batterieanzeige
  • LED-Anzeige für Stromversorgung, Bluetooth-Status
  • Musik Bedientasten
  • Inklusive Micro-USB-Kabel und 3.5mm Klinke-Kabel
  • Abmessungen: 145 x 55 x 32 mm
  • Gewicht: 209 g
  • Garantie: 2 Jahre

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Stapel/Stacks und Mission Control mit Multitouch-Geste öffnen

Durch eine versteckte Einstellung lassen sich Stapel/Stacks statt mit einem Klick auch mit einer Multitouch-Geste bzw. dem Scrollrad einer Maus öffnen. Durch die gleiche Einstellung kann auch die «Mission Control»-Ansicht eines einzelnen geöffneten Programmes angezeigt werden.

Durch den Terminal-Befehl:

defaults write com.apple.dock scroll-to-open -bool TRUE

… und einem anschliessenden Dock-Neustart durch killall Dock, wird die versteckte Einstellung aktiviert. Nun kann mit dem Maus-Zeiger über jedes Icon im Dock gefahren werden und mit dem Zeiger über dem Icon bleibend die Scroll-Geste (mit zwei Fingern nach oben wischen) ausgeführt werden. Alternativ kann bei einer nicht-Apple-Maus das Scrollrad betätigt werden.

Wird die Geste über einem Icon eines derzeit geöffneten Programms ausgeführt, wechselt OS X sofort in die «Mission Control»-Ansicht dieses Programms. Dort werden alle offenen und im Dock minimierten Fenster übersichtlich angezeigt und — sofern unterstützt — die zuletzt benutzten Dateien.

Wird die Geste über einem im Dock abgelegten Ordner ausgeführt, öffnet sich der Stapel/Stack.

Geschlossen werden kann ein Stapel/Stack bzw. wieder zur bisherigen Ansicht gewechselt werden kann durch die entgegengesetzte Scroll-Richtung (mit zwei Fingern nach unten wischen).

Wieder deaktiviert werden kann diese versteckte Einstellung den Terminal-Befehl:

defaults delete com.apple.dock scroll-to-open

… und einem anschliessenden Dock-Neustart durch killall Dock.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So gut verdient Tim Cook 

Nur kein Neid. Apple CEO Tim Cook gehört zu den bestbezahlten Führungskräften im Silicon Valley. Der Mann hat im Jahr 2013 ein Gehalt in Höhe von 4,3 Millionen US-Dollar bekommen und zusätzlich 69,6 Millionen US-Dollar in Aktienoptionen erhalten. Apple CEO Tim Cook hat im Jahr 2013 erstaunliche 4,3 Millionen US-Dollar verdient und liegt mit den 69,6 Millionen US-Dollar Aktienoptionen in der Liste der bestverdienendsten Führungskräfte im Silcion Valley vor Meg Whitman von HP, die 17,6 Millionen US-Dollar kassierte. Beide können allerdings nicht mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg und dessen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 5.1.1 ist bald fertig

Xcode 5.1.1 ist bald fertig

Die nächste Version von Apples Entwicklungsumgebung liegt nun als Golden-Master-Release vor. Sie soll einige Verbesserungen bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 7.4.14

Produktivität

iOS Components iOS Components
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Easy Slowmo FX Easy Slowmo FX
Preis: Kostenlos
Bitclip LCD Bitclip LCD
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Design Pattern Pro Design Pattern Pro
Preis: Kostenlos
Math Bracket HD Math Bracket HD
Preis: 0,89 €
pikaboo animal pikaboo animal
Preis: 0,89 €

Reisen

Zurich Travel Map Zurich Travel Map
Preis: Kostenlos
Hungary Travelpedia Hungary Travelpedia
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Spiele

Buggy Dash HD Buggy Dash HD
Preis: Kostenlos
Golf Battle 3D Golf Battle 3D
Preis: Kostenlos
Gangster Granny 2: Madness
Preis: Kostenlos
Stop the Knights Stop the Knights
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video Editor für iPhone und iPad kostenlos – klasse Filmbearbeitung gratis

Videoshop Video Editor IconWer mit iPhone und iPad Clips dreht und Filme erstellt, wird die App Videoshop – Video Editor von Joseph Riquelme mögen. Mit dieser Applikation kann man Videos schneiden, miteinander kombinieren und neu vertonen. Dazu kann man neben der auf dem Gerät gespeicherten Musik auch auf eine Sammlung von Geräuschen zurückgreifen.

Wer mag, kann auch Titel dazufügen, die Geschwindigkeit verändern und so durchaus komische oder zumindest ungewöhnliche Videos erstellen.Zum Start lädt man das Video aus dem Fotoalbum in die App, man kann hier auch weitere Videos direkt hinzufügen, die man dann ja zusammenschneiden kann. Möglich ist es auch, Fotos einzubinden, dafür kann man dann unter Settings die Anzeigedauer einstellen.

Wenn man ein Video bearbeitet hat, wird es neu gerendert und steht dann zum Speichern oder öffentlichem Teilen über Facebook, Vine, YouTube oder Email zur Verfügung.

Kürzlich las ich eine Meldung, nach der ein 17jähriger Junge aus England mit seinen GTA V Clips auf Youtube 30.000 Euro pro Jahr einnimmt. Er postet dort Tipps und Lösungen für das Spiel, manchmal auch nur schöne Szenen und hat inzwischen Millionen Aufrufe für seine Clips geschafft. Man könnte also diese App auch zum Geld verdienen nutzen, man muss nur eine Marktlücke finden.

Insgesamt eignet sich die App für den privaten Gebrauch. Klar, dass genau die Sounds fehlen, die man braucht, aber man kann ja auch selbst Sounds aufnehmen und sie dann selbst hinzufügen. Auch beim Hinzufügen von Text wären mehr Optionen nett. Für die komplikationsfreie Basis-Bearbeitung ist die App gut geeignet.

Videoshop – Video Editor läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Die App belegt 33,7 MB Speicherplatz und ist in englischer sprache. Normal kostet die App 2,69 Euro.

Mit dem Videoshop steht Dir ein Filmbearbeitungsprogramm zur Verfügung, das für den Privatgebrauch ordentliche Funktionen liefert.

Mit dem Videoshop steht Dir ein Filmbearbeitungsprogramm zur Verfügung, das für den Privatgebrauch ordentliche Funktionen liefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Fernseher: Koreanisches Unternehmen soll riesige OLED-Panels testen

Der Korea Herald berichtet aus den Kreisen der Auftragsfertiger, dass Apple Verträge mit einem Unternehmen für den Testlauf von 65- und 77-Zoll-iTV-Panel geschlossen haben soll. Mit dem Marktstart von Apple Fernsehgeräten sei aber erst in 2015 zu rechnen, da Apple kurzfristig doch noch von LCD- auf OLED-Technologie umgestiegen sei. Die Pläne verzögern sich daher weiter.Zum Thema Apple-Fernseher gibt es laufend neue Gerüchte. Jetzt hat der Korea Herald einen Analysten der IBK Securities zu Wort kommen lassen. Laut Lee Seung-woo stellt ein Unternehmen aus Korea für Apple derzeit Samples von ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Bahn-App für iOS 7 optimiert

Die beliebte App der Deutschen Bahn ist in der neuen Version optisch an iOS 7 angepasst worden. Der schlichtere und dezentere Stil soll das Programm noch nutzerfreundlicher und übersichtlicher machen. Dazu gibt es auch eine Reihe neuer Funktionen. Für Fahrgäste, die während der Zugreise umsteigen müssen, sind Pläne von 17 großen Bahnhöfen integriert, um die Orientierung zu erleichtern. Außerd ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema mit großem Update, DB Navigator für iOS 7

Mehrere interessante Updates sind frisch aufgeschlagen. Es geht um Threema, DB Navigator und PhotoSync.

Während der DB Navigator (unverzichtbar für Bahn-Kunden) und PhotoSync (wirft Fotos auf allen Geräten hin und zurück) jetzt im neuen iOS-7-Design aufgeschlagen sind, wurde beim Messenger Threema – eine Alternative zu WhatsApp – an den Features geschraubt. Threema erlaubt nun beispielsweise das Blockieren ausgewählter Kontakte. In den Gruppenchats findet Ihr nun kleine Fotos der Absender-Kontakte. Innerhalb eines Chats lassen sich nun nicht nur einzelne, sondern alle Fotos einblenden. Die üblichen Bugfixes kommen dazu. Alle drei Apps sind einen Download wert und haben einen festen Platz auf unseren Screens.

Threema Threema
(7548)
1,79 € (iPhone, 13 MB)
DB Navigator DB Navigator
(19456)
Gratis (iPhone, 13 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Gaming: Logitech G PowerShell Controller für iPhone im Test

image

Nach einer kurzen Pause melden wir uns nun mit einem neuen iOS Gaming Bericht wieder. Dieses Mal mit einem Testbericht des PowerShell Controllers von Logitech für iPhone 5s und iPhone 5.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So sieht der neue Apple Store in Istanbul aus

570xNxApple-Stores-Istanbul-Turkey-image-001.jpg.pagespeed.ic.fGDMn9rnZq

Apple hat sich mit dem Apple Store in Istanbul sicherlich ein kleines “Wahrzeichen” in der Metropole gesichert und lässt die ersten Eindrücke des Stores auf uns wirken. Apple hat sich den zweistöckigen Store in eine komplette Glasfassung setzen lassen und auch der Lichteinlass durch die Decke ist in unseren Augen wirklich gut gelungen. Die Eröffnung des Stores fand am Samstag um 10:00 Uhr türkischer Zeit statt.

450x293xapple1.jpg.pagespeed.ic.d0ynoRpWtL

Ein wichtiger Schritt für Apple
Sollte Apple sich in der Türkei gut positionieren können, wäre dies wieder ein großer Schritt hin zu verbesserten Mac und iPhone/iPad-Verkäufen. Es wird interessant, ob weitere Stores in der Türkei folgen werden und ob Apple hier auch wirklich Fuß fassen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema für iOS: Jetzt mit separatem Push-Ton für Gruppen-Nachrichten

Die WhatsApp-Alternative Threema wurde heute auf Version 1.8 aktualisiert. Wir verraten euch, was sich getan hat.

Threema 2Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook befindet sich der alternative Messenger Threema auf einem Höhenflug. Seit mehreren Monaten hält Threema (App Store-Link) den ersten Platz in den Verkaufscharts. Die 1,79 Euro teure App ist vor allem in Deutschland sehr beliebt und dürfte mittlerweile locker mehr als eine Millionen Nutzer zählen.

In Version 1.8 gibt es neben diversen kosmetischen Verbesserungen und Fehlerbehebungen auch die Möglichkeit, einen separaten Push-Ton für Gruppenchats anzulegen. Leider ist es allerdings immer noch nicht möglich, im Nachhinein Nutzer zu einer Gruppen-Unterhaltung hinzuzufügen.

Auch sonst haben sich die Entwickler der WhatsApp-Alternative Threema nur um kleine Details gekümmert: Selektives Blockieren von Kontakten, Übersicht über alle Fotos in einem Chat und kleine Absender-Kontaktfotos in Gruppenchats zählen zu den Neuerungen in der iPhone-App.

Was die zukünftige Entwicklung angeht, halten sich die Entwickler von Threema ja leider sehr bedeckt, wie wir bereits in diesem Artikel festgestellt haben. Ganz weit oben auf der Wunschliste der Nutzer steht unter anderem eine Multi-Device-Unterstützung, um auch mit dem iPad oder Mac Nachrichten senden und empfangen zu können. Angekündigt sind diese Features bereits, ob sie in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr kommen, weiß man allerdings nicht.

Rund zwei Monate nach der großen Aufruhe ist nun aber eine gute Gelegenheit, ein erstes Fazit zu ziehen: Seid ihr von WhatsApp auf Threema gewechselt? Wie viele eurer Freunde sind euch gefolgt? Nutzt ihr den Messenger regelmäßig?

Der Artikel Threema für iOS: Jetzt mit separatem Push-Ton für Gruppen-Nachrichten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4K am Mac: LaCie zeigt XXL-Speicherlösung 8big Rack

Mit gleich drei neuen Geräten erweitert der zu Seagate gehörige Premium-Hersteller sprunghaft seine Palette performanter Thunderbolt-2-Speicher. Das Flaggschiff „8big“ bietet bis zu 48 TB im 1U-Rackformat und wird mit maximalem Datendurchsatz von 1330 MB/s beworben. „2big“ und „5big“ werden im Desktop-Gehäuse gereicht.Auf der NAB 2014, der Messe der „National Association of Broadcasters“ in Las Vegas, präsentiert LaCie das primär auf 4K-Videoschnitt ausgerichtete Rack-RAID mit 8 Laufwerksplätzen, im Betrieb zu tauschenden Lüftern, redundanten Netzteilen und zwei Thunderbolt-2-Buchsen, die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Stores: iPhone-Inzahlungnahme jetzt auch in Deutschland

Seit August 2013 nimmt Apple in seinen US-Ladengeschäften gebrauchte iPhones bei Kauf eines neuen Smartphones in Zahlung. Im Oktober 2013 erfolgte die Ausweitung des Programms auf Großbritannien, im März startete es in Frankreich. Ab sofort ist die iPhone-Inzahlungnahme auch in deutschen Apple-Stores möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone NextPhone: Jedes Jahr ein neues Smartphone

Vodafone NextPhone: Vertrag erlaubt jedes Jahr neues Smartphone

Bereits in wenigen Tagen bringt der Mobilfunkanbieter Vodafone einen neuen Tarif auf den Markt, der es ermöglicht, jedes Jahr das Smartphone zu wechseln – natürlich gegen Aufpreis.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großflächiger Identitätsdiebstahl: BSI informiert Betroffene

Angesichts des erneuten großflächigen Diebstahls von E-Mail Zugangsdaten hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) heute nähere Informationen veröffentlicht. Weiterhin stellt das BSI unter https://www.sicherheitstest.bsi.de/ einen Sicherheitstest zur Verfügung. Dieser gibt Auskunft, ob das eigene E-Mail Konto betroffen ist und die Zugangsdaten im Umlauf geraten sind.

BSI Test

Nachdem die Staatsanwaltschaft Verden dem BSI einen Datensatz mit rund 21 Millionen E-Mail Adressen und Passwörtern zur Verfügung gestellt hat, konnte das BSI nach einer Bereinigung der Datensätze einen Identitätsdiebstahl von ca. 18 Millionen E-Mail Konten feststellen. Unter diesen Daten befinden sich auch 3 Millionen deutsche E-Mail Adressen.

Die digitalen Identitäten sind im Rahmen eines laufenden Ermittlungsverfahrens gefunden worden. Laut der Pressemitteilung des BSI werden die gestohlenen E-Mail Konten zur Zeit weiterhin mit Hilfe von Bot-Netzwerken für den Versand von SPAM-Mails missbraucht.

Da Benutzer vermehrt das gleiche Passwort für verschiedene Dienste verwenden, ist davon auszugehen, dass es sich bei den gefundenen Adressen und Passwörtern auch um Zugangsdaten zu anderen Online-Accounts, wie Online-Shops, Internet-Foren oder Sozialen Netzwerken handelt. Aufgrund der erhöhten Gefahr der Ausnutzung dieser Daten, arbeitet das BSI mit den Online-Dienstleistern Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de an einer umfassenden Benachrichtig der betroffenen Kunden. Internetnutzer, die einen E-Mail-Account bei einem anderen als den oben genannten Dienstleistern haben, können mit Hilfe des vom BSI bereitgestellten webbasierten Sicherheitstests unter https://www.sicherheitstest.bsi.de überprüfen, ob die eigenen E-Mail Konten betroffen sind.

Das BSI geht derzeit davon aus, dass die Online-Kriminellen über verschiedene Wege an die persönlichen Informationen gelangt sind. Oft ist Schadsoftware auf dem eigenen Computer die Ursache für den erfolgreichen Zugriff. Aus diesem Grund empfiehlt das BSI allen Betroffenen den eigene Computer, ebenso wie andere genutzte Rechner mit einem Virenschutzprogramm auf Schadsoftware zu überprüfen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flatrates sind die entspannteren Tarife

Wer ein iPhone des neusten Generation sein Eigen nennt, der kann sich darüber glücklich schätzen, eines der besten Smartphones (möglicherweise sogar das beste) zu besitzen. Richtig Spaß macht das Ganze jedoch nur, bei ständigem Zugriff auf das Internet.

iphone_syncKein Wunder: Vieles was das iPhone so “smart” macht, setzt einfach von Grundsatz her Konnektivität zum Internet voraus. Somit muss Diese natürlich auch tariflich sichergestellt sein. Handytarife mit Flatrate wie sie zum Beispiel von discotel.de angeboten werden, sind daher eine gute Sache. Mit einer Flatrate zahlt man einen monatlichen pauschalen Abschlag und muss sich daher nicht um jede Einzelaktion im Internet sorgen.

Ab wann braucht man eine Flatrate?

Interessant ist in diesem Zusammenhang natürlich die Frage, ab wann überhaupt eine Flatrate erforderlich ist. Dies lässt sich natürlich anhand der konkreten Tarife bei einem bestimmten Provider und der letzten Handyrechnung ausrechnen, doch alleine die Zahlen sind hier nicht unbedingt ausschlaggebend. Vielleicht hat man das mobile Internet ja ganz einfach deswegen nicht so intensiv genutzt, weil man genau weiß, dass jede Minute oder jeder Megabyte bares Geld kostet. Von daher sollte Tarif noch einmal vom Grundsatz her bedacht werden, sofern man noch über keine Datenflat verfügt.

Nicht ständig nachrechnen müssen

Aktuelle iPhones nutzen für so gut wie alles das mobile Internet. Es macht kaum Sinn, über ein iPhone 5s oder 5c zu verfügen und zwischenzeitlich offline sein zu müssen. Auch sollte man das monatlich freie Datenvolumen nicht zu sehr beschenken. Man kann jedoch aus Kostengründen darüber nachdenken, auf eine Flatrate zu setzen, bei der zum Beispiel 500 MB oder 1 GB an Traffic in der vollen Geschwindigkeit zur Verfügung stehen, die jedoch anschließend auf GPRS-Standard gedrosselt wird, was immer noch für rudimentäres Surfen oder E-Mails reicht. Diese Kompromiss bietet sich vor allem für Kosten-bewusste iPhone-User an, die ihr Gerät nicht all zu intensiv / häufig nutzen. Wer jedoch sein iPhone als einen Ständigen Begleiter sieht, der sollte Handytarife mit Flatrate ohne Limitierung bevorzugen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krankenhaus-Simulation "Doctor Life" erstmals auf 0,89€ reduziert


Rund eineinhalb Monate nach dem Release bietet Wigu Games Studio Doctor Life (AppStore) erstmals günstiger im AppStore an. Statt der bisher durchgehend veranschlagten 2,69€ zahlt ihr aktuell nur kleine 0,89€. Als Universal-App ist der rund 70 Megabyte große Download für alle iOS-Geräte ab iOS 6 (außer iPod 4. Generation) verfügbar.

Vorstellt haben wir euch Doctor Life (AppStore) in diesem Artikel. In dem leider nur in englischer Sprache verfügbaren Spiel gilt es ein eigenes Krankenhaus zu eröffnen und möglichst viele Patienten zu versorgen, um die Kasse klingeln zu lassen. Insgesamt ganz ok, man sollte aber unbedingt der englischen Sprache mächtig sein.

Beschreibung aus dem AppStore (englisch):
' weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Akku zu schnell leer? Ein Test und 5 ultimative Tipps

akkuDer ehemalige Apple-Angestellte und Freizeit-Blogger Scotty Loveless hat eine erfrischend ernste Auseinandersetzung mit dem Stromverbrauch der aktuellen Betriebssystem-Version, iOS 7.1, zu Papier gebracht und ruht sich diesmal nicht auf den üblichen Empfehlungen aus, die leider all zu oft vorschlagen, fast alle Funktionen zu deaktivieren, die euer Smartphone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles perfekt angebunden – das Elgato Thunderbolt-Dock

Platz und Ordnung auf dem Schreibtisch – beides hat jeder gern. Kabelverbindungen und die daran angebundenen Geräte lassen den Schreibtisch bildlich überquellen. Die ideale Lösung – ein Dock, das mit nur einem Kabel am Mac angeschlossen wird.

71zJN9qqMeL. SL1500 Alles perfekt angebunden das Elgato Thunderbolt DockMit dem Thunderbolt-Dock von Elgato ist dies realisierbar. Das Dock wiegt ca. 400 Gramm und hat die Abmaße von 2,5 cm x 8 cm x 17,8 cm (H x B x L). Gefertigt ist das Produkt aus Aluminium, wodurch es designtechnisch perfekt zu den aktuellen MacBook-Modellen passt. Das Elagto-Dock wird mit einem Thunderboltkabel am Mac angebunden. Alle an dem Dock angeschlossenen Geräte werden somit über eine Leitung zum Mac geführt. Zum Einsatz kommt Thunderbolt der ersten Generation – was theoretische Maximalwerte von 10GB/s ermöglicht. Das Dock bringt alle Anschlüsse mit, die der Nutzer braucht.

71UDYuj6jxL. SL1500 e1396718271510 Alles perfekt angebunden das Elgato Thunderbolt DockAuf der Rückseite des Docks sind dies:

  • 2 x Thunderbolt-Anschluss (Thunderbolt 1. Gen mit 10GB/s)
  • 1 x HDMI 1.4-Ausgang (Auflösung von bis zu 2560 x 1600 Pixel, HDCP-kompatibel)
  • 1 x RJ45 10/100/1000BASE-T Gigabit Ethernet Anschluss
  • 2 x USB 3.0-Anschluss

71IlQkYrZ3L. SL1500 e1396718344854 Alles perfekt angebunden das Elgato Thunderbolt Dock

Auf der Vorserseite des Docks sind folgende Anschlüsse vertreten:

  • 1 x 3,5 mm Mikrofoneingang
  • 1 x 3,5 mm Audioausgang
  • 1 x USB 3.o-Anschluss

Wichtig: Es wird nur OS X 10.9 oder höher unterstützt. Auch Windows 8.1 bringt den Support für Thunderboltgeräte mit – das Dock funktioniert somit auch an Windows-Systemen. Die USB 3.0-Anschlüsse leisten die volle Übertragungsleistung von 5GB/s und bieten gleichzeitig genug Strom, um auch stromhungrige iPads laden zu können. Im Lieferumfang befindet sich das Dock, ein Thunderboltkabel und ein Netzteil zum Betreiben des Gerätes.

Bei Interesse kann man das Produkt hier vorbestellen oder direkt im Apple-Online-Store gekauft werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

21 Mio. Email-Konten gehackt – neue Details (Selbsttest)

Wie vor 3 Tagen berichtet sind erneut 21 Millionen Email-Konten gehackt worden, auch drei Millionen Deutsche sind offenbar betroffen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte sich anfangs mit Details zurückgehalten. Jetzt heißt es per Pressemitteilung, die Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de seien betroffen. Das BSI hat die Daten von der Staatsanwaltschaft erhalten. Ärgerlich: Das Botnetz ist offenbar noch immer aktiv. Die Provider selbst wenden sich nun an betroffene Kunden. Zur eigenen Sicherheit empfehlen wir Euch auf jeden Fall

den Online-Selbsttest des BSI

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere 18 Millionen Mail-Accounts gehackt

Es fühlt sich an wie ein Deja Vu. Schon im Januar berichtete das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) davon, dass Kriminelle über 16 Millionen Online-Nutzerkonten geknackt haben. Jetzt ist es zu einem ähnlichen Fall von massivem Identitätsdiebstahl im Internet gekommen – betroffen sind über 18 Millionen E-Mail-Adressen, davon 3 Millionen von deutschen Dienstleistern. Dabei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Apple Store in der Türkei: Feierliche Eröffnung in Istanbul

In der Türkei ist der erste Apple Store eröffnet worden. Die feierliche Eröffnung im Zorlu Center sorgte auch in Istanbul für den gewohnten Andrang wie bei jedem neuen Apple Store. Apple CEO Tim Cook war nicht anwesend, übersandte aber per Twitter seine Grüße. Der erste Apple Store in der Türkei zog am Samstag eine Menschenmenge in das Zorlu Center in Istanbul, die in einer langen Warteschlange um das bemerkenswerte Gebäude führte, das mitten auf dem „Marktplatz“ des modernen Zorlu Center liegt.Das Zorlu Center soll ein architektonisches Juwel sein, mit acht Stockwerken, in denen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office 365: Product Keys dürfen auf Vorrat gekauft werden

Amazon und andere Händler bieten das Jahresabo für die Variante "Home Premium" des Büropakets aktuell verbilligt an. Dies lässt sich mit wenig Mühe gleich mehrfach nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So aktivieren Sie den Stromsparmodus bei der Navigation mit Apples Karten-App

Die unter iOS erhältliche Karten-App ist seit dem Update auf iOS 7 deutlich besser für die Navigation im Auto geeignet. Doch auch Apples App sorgt so wie andere Navigations-Apps schnell für einen leeren Akku. Gut, dass Apple einen Stromsparmodus integriert hat.Der gelegentliche Autofahrer braucht für das iPhone eigentlich nur eine sichere KFZ-Halterung um das iPhone oder iPad in der „Wi-Fi + Cellular“-Variante als vollwertiges Navi zu verwenden. Für längere Touren empfiehlt sich außerdem ein KFZ-Ladekabel, da die permanente GPS-Ortung sowie die Darstellung der Route auf dem Display den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich: DB Navigator mit neuem iOS 7-Design

Was lange währt, wird endlich gut. Der DB Navigator ist zumindest für das iPhone endlich für iOS 7 optimiert.

DB Navigator

Bei jeder Suche im DB Navigator (App Store-Link) habe ich mich gefragt, wann die Entwickler endlich eine iOS 7 optimierte Version zum Download bereitstellen. Jetzt ist es soweit: Das Update auf Version 11.00.09 bringt den langersehnten iOS 7-Look mit sich.

Natürlich sind nun alle Schaltflächen, Buttons und Icons für iOS 7 optimiert, auch wurde das Design insgesamt reduziert und macht einen wirklich aufgeräumten und guten Eindruck. Natürlich muss man sich anfangs erst einmal an die neuen Eindrücke gewöhnen, danach sollte einer reibungslosen Nutzung aber nichts im Wege stehen.

Gleichzeitig gibt es nun neue Bahnhofspläne für 17 große Bahnhöfe in Deutschland. So möchte die Deutsche Bahn den Umstieg an Bahnhöfen mit vielen Gleisen und Wegen erleichtern, die Pläne stehen somit als Orientierungshilfe zur Verfügung und können direkt in der Verbindungsansicht aufgerufen werden. Außerdem können in Niedersachen jetzt Nahverkehrsverbindungen als Handy-Ticket gebucht werden.

Auch wenn das Update hat lange auf sich warten lassen, können sich alle Pendler über das neue Design freuen, das sich nun nahtlos an iOS 7 anpasst. Weiterhin stehen natürlich alle bekannten Funktionen zur Verfügung: Sparpreis-Finder, Navigationshilfe, Verbindungs- und Fußwegsuche, Flinkster- und Call a Bike-Finder, sowie der Verspätungsalarm.

Ebenfalls klasse: Durch das Update werden die Favoriten beziehungsweise die schon eingetragenen Haltestelle nicht gelöscht und müssen so nicht komplett neu eingegeben werden. Schaut euch das Update der iPhone-App an und urteilt selbst. Übrigens: Die iPad-Version ist noch im alten Look verfügbar – ob, und wann es hier ein Update geben wird, können wir nicht sagen. Wer von dem rot-weißen Design genug hat, findet in Nextr oder Departure tolle Alternativen zur Bahn-App.

Der Artikel Endlich: DB Navigator mit neuem iOS 7-Design erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AllSync – Synchronisiere und Importiere deine Kontakte mit Leichtigkeit (Facebook & viele mehr)

Synchronisieren Sie Ihre Daten von FACEBOOK, TWITTER, GOOGLE, XING, YAHOO, ORKUT, NETLOG, LINKEDIN, PLAXO und MYSPACE!!

Hast du Tausende Freunde? Kannst du dich an sie alle nicht erinnern? AllSync hilft dir Kontakte deiner zahlreichen Freunde griffbereit zu halten!

AllSync – die einzige App, die ermöglicht, Kontakte mehr als mit 2 sozialen Medias zu synchronisieren. Sei im Bilde über die letzten Aktualisierungen in Profils deiner Freunde auf Facebook, Twitter, Google, Yahoo, Linkedin, Orkut, Netlog, Plaxo and MySpace. Jetzt kannst du Kontaktinfo, Geburtstage, Fotos und vieles andere ohne Mühe finden! AllSync hilft dir deine Kontakte so zu organisieren, dass du nie die Geburtstage deiner zahlreichen Freunde vergessen wirst!

AllSync ermöglicht dir nicht etwas zu versäumen!

Besonderheiten
*VIELE INFORMATIONEN
Synchronisiere Namen, Fotos, Telefonnummern, E-Mails, Geburtstage, Adressen, Firmen, Stellungen, Notizen, Instant-Messaging-Konto, Links, wichtige Daten.

*UNTERSTÜTZUNG POPULÄRER SERVICES
Facebook, Twitter, Google, Xing, Yahoo, Orkut, Netlog, Linkedin, Plaxo, My Space

*VERGLEICH DER KONTAKTE
Automatischer Vergleich der Kontakte auf deinem iPhone mit Kontakten deiner Freunde.

*TOTALE KONTROLLE ÜBER SYNCHRONISIERUNG
Wähle eine Info zur Synchronisierung und zum manuellen Ausfüllen für alle oder einen Kontakt.

*IMPORTIERE DEINE KONTAKTE
AllSync importiert fehlende Kontakte!

*DETAILLIERTER BERICHT ÜBER SYNCHRONISIERUNG
AllSync gibt einen vollständigen Bericht über die Info, die von deinen Freunden aus deinem Profil synchronisiert wurde.

*UNTERSTÜTZUNG DER SYNCHRONISIERUNG MIT EXCHANGE/MOBILEME/GOOGLE

Wir schätzen Ihre Meinung sehr. Ihre Meinung bring uns auf den Gedanken, wie wir die App für Sie verbessern können.

***Die Synchronisierung kann nicht vollständig wegen von einigen sozialen Medias gestellter Begrenzungen sein

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internes Apple-Dokument zum iPhone: "Wir haben nicht, was die Kunden wollen"

Wir haben nicht, was die Kunden wollen"

In einer geheimen Präsentation schreiben Manager des Konzerns, warum die Firma dringend ein größeres iPhone auf den Markt bringen muss. Das Papier tauchte im aktuellen Patentprozess gegen Samsung auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Globlins: Schleimiger Puzzler in knuffig [VIDEO]

Alien-Schleim nimmt die Gehirne Eurer Freunde ein – in der App Globlins geht Ihr dagegen vor.

Das Universal-Game kommt mit 60 Leveln, die auf insgesamt vier Welten unterteilt sind. Überall ist Alien-Schleim, den Ihr loswerden müsst. Euer Ziel ist es also, in so wenigen Schritten wie möglich das schleimige Etwas zu vernichten. Tippt Ihr einen ausgewachsenen Goblin an, so zerplatzt er und verschießt Schleimbälle in vier Richtungen. Diese lassen weitere Aliens platzen, was im besten Fall eine Kettenreaktion auslöst.

Globlins Screen2

Globlins Screen1

So einfach ist das allerdings in den wenigsten Levels. Es gibt da nämlich auch kleine Aliens, die nicht sofort zerplatzen, sondern erst etwas wachsen müssen. Schafft Ihr es nicht, das Spielfeld mit den gegebenen Zügen leer zu räumen, bleibt Euch nichts anderes übrig, als es erneut zu versuchen. Bei Erfolg erhaltet Ihr aber Münzen, die Ihr gegen verschiedene PowerUps tauschen dürft. Reicht Euer Münzvorrat dabei nicht aus, so hilft ein In-App-Kauf aus. Zwingend nötig ist er in diesem witzigen Casual Game aber nicht. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Globlins Globlins
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 84 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BSI informiert User von gehackten E-Mail-Accounts

Am 03. April ist bekannt geworden, dass einmal mehr rund 18 Millionen E-Mail-Accounts samt Passwörter geknackt wurden. Betroffen sind dabei auch 3 Millionen Deutsche, die unter anderem die Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone oder web.de als Mail-Anbieter verwenden. Nun informiert das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die betroffenen Nutzer direkt und bietet darüber hinaus auch eine Online-Abfrage der eigenen E-Mail-Adresse an. Die Daten wurden von der Staatsanwaltschaft Verden an den BSI weitergegeben.

1396876187 BSI informiert User von gehackten E Mail Accounts

Zudem wurde mitgeteilt, dass das Botnetz immer noch aktiv sei und geknackte Accounts von E-Mail-Anbietern, Social-Networks, Online-Shops und anderen Online-Diensten weiterhin von den Hackern verwendet werden können. Aufgrund dessen erfolgt die Information der Betroffenen in einem zweigeteilten Verfahren, das mit den genannten Anbietern durchgeführt wird. Wer nicht bei einem der Mail-Anbieter ist, soll zum eigenen Schutz den Online-Sicherheitstest durchführen, um sicher zu gehen, dass die eigene Adresse nicht auch Opfer der Hacker wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPhone Rückkauf-Verfahren nun auch in Deutschland!

Apple bietet seit einiger Zeit in verschiedenen Ländern ein sogenanntes ”Wiederverwendungs- und Recyclingprogramm” für iPhones an. Das bedeutet, man kann sein altes iPhone im Store abgeben und überprüfen lassen und kann dann den errechneten Wert mit dem Kauf eines neuen iPhones verrechnen. Wichtig zu wissen ist, dass eine Auszahlung des Restwertes nicht möglich ist, sondern ausschließlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Creativity, Inc: So veränderte Steve Jobs das Filmstudio Pixar

Vom Gönner zum Schutzpatron soll Apples CEO bei Pixar eine charakterliche Wandlung durchlaufen haben, während das Filmstudio und er sich gegenseitig veränderten. Ed Catmull, Mitgründer und Präsident von Pixar, erinnert sich in dem morgen erscheinenden Buch an Steve Jobs, den geduldigen, weisen Hinhörer.„Ich bin nicht wirklich ein Filmemacher, weshalb ihr alles ignorieren könnt, was ich sage…“, soll Steve Jobs als Retter in der Not bei Pixar seine darauf folgenden, messerscharf effizienten Problemanalysen eingeleitet haben, die ein- bis zweimal pro Filmproduktion eine Krise abwendeten. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Mail Diebstahl: Sicherheitshinweise auch von Telekom und Vodafone

adressenKurz nach Freigabe der offiziellen Mitteilung des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), informieren nun auch die beiden großen Mobilfunkanbieter, Telekom und Vodafone, ihre Bestandskunden über den großflächigen E-Mail Adress-Diebstahl, der zum Ende der vergangenen Woche bekannt wurde. Online-Kriminelle hatten sich den Zugang 18 Millionen E-Mail [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Millionenfacher Datenklau: Provider sollen Opfer des Identitätsdiebstahls informieren

Provider sollen Opfer des Identitätsdiebstahls informieren

Das BSI geht nach dem Fund von 18 Millionen Mail-Adressen und Passwörtern einen Schritt weiter als beim vorigen Mal: Die Mail-Provider sollen Ihre Kunden über das Sicherheitsproblem informieren – das geschieht offenbar per E-Mail an den gehackten Account.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple führt Trade-In-Programm für iPhones in Deutschland ein

Apple Store App

Lange haben viele Kunden gewartet, jetzt ist es endlich verfügbar. Das Trade-In-Programm für iPhones in Deutschland. 

tradeinger

Auf vielen Apple Store Websiten ist ein neuer Menüpunkt aufgetaucht, mit dem man das Trade-In-Programm durchführen kann. Das Programm ermöglicht es Nutzern, alte oder auch defekte iPhones gegen ein Neues einzutauschen. Hierfür wird der Preis vom “alten” iPhone geschätzt und man erhält einen Gutschein, der für den Kauf eines neuen iPhones verwendet werden kann. Maximal 230€ können dabei “nur” herausspringen, gibt Apple bekannt.

Auch in der Apple Store App ist ein neuer Menüpunkt aufgetaucht. Jeder Store, der das Trade-In-Programm unterstützt, hat diesen Menüpunkt erhalten (siehe Screenshot).

ScreenshotStoretrade

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows in the Car: Microsoft gibt erste Informationen

windows_car5

Bereits vor knapp einem Jahr hat Apple im Rahmen der WWDC 2013 iOS in the Car vorgestellt. Mittlerweile hat Apple die In-Car-Lösung in CarPlay umbenannt und offiziell eingeführt. Mercedes Benz, Volvo und Ferrari haben während des Genfer Autosalons ihre Lösungen vorgestellt. Auch Google arbeitet mittlerweile an einer Lösung zur Integration von Smartphones ins Auto und auch Microsoft will den Sprung ins Fahrzeug schaffen.

windows_car1

Vor wenigen Tagen fand die Microsoft Entwicklerkonferenz BUILD statt. Diese hat nicht nur einen Ausblick auf Windows Phone 8.1, sondern auch auf Windows im Auto gegeben. Zwar setzen schon heute viele verschiedenen Autobauer auf eine spezielle Windows-Version als Basis für ihre Car Entertainment Systeme, Microsoft will aber mit seiner eigenen Kacheloberfläche ins Auto.

windows_car2

Die Kollegen von The Verge zeigen Microsofts erste Ideen, diese erinnern stark an CarPlay. Die Inhalte vom Windows-Smartphone sollen auf dem Bildschirm im Fahrzeug dargestellt werden. Hierfür hat das Redmonder Unternehmen erste Konzepte entwickelt, die derzeit in echten Autos getestet werden. Eine touch- und fahrzeugfreundliche Oberfläche soll den Anwender begrüßen.

windows_car4

Die derzeitigen Prototypen setzen auf den Mirrorlink-Standard. So setzen unter anderem Nokias Symbian und Sonys Xperia Z Mobiltelefone auf Mirrorlink. Volkswagen, Honda, Toyota, Citroen, Alpine und Pioneer setzten ebenso auf diesen Standard.

windows_car3

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DVD «Last Vegas» inkl. Wettbewerb

In den letzten Jahren durfte ich mit erschrecken feststellen dass ich immer älter werde. Bemerkt habe ich das nicht durch einen Blick in den Spiegel (das hab ich schon aufgegeben) sondern durch Schauspieler die mich schon seit meiner Kindheit begleiten. Ja die lieben, vertrauten Charakteren werden immer wie grauer, älter und rarer.

DVD «Last Vegas» inkl. Wettbewerb

Last Vegas

Doch in den letzten Jahren hat Hollywood sie wieder entdeckt. So richtig bemerkt haben wir das mit dem Kracher aus «R.E.D.» und später mit «The Expendables» welcher uns damals sehr viel Freude bereitet hatte. Last Vegas geht da einen ähnlichen Weg und bringt vier äusserst charakterstarke Schauspieler zusammen auf die Leinwand.

Vier betagte Freunde machen anlässlich einer Junggesellenparty Las Vegas unsicher und lernen dabei, mit ihrem Alter und ihren Problemen umzugehen. Neben ein paar lustig/peinlichen Momenten, bekommt ihr von Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman und Kevin Kline einen unterhaltsame und charmanten Unterhaltungsabend geboten.

Mehr möchte ich vom Film selber auch nicht verraten für euch alle die ihn noch nicht gesehen haben. Uns hat er auf jedenfall sehr gut gefallen, auch wenn an gewissen Passagen etwas mehr Tempo nicht geschadet hätte.

DVD «Last Vegas» inkl. Wettbewerb

Kaufen

Schweiz:
Last Vegas – direkter DVD Kauf Link
Last Vegas – direkter Blu-Ray Kauf Link
Deutschland:
Last Vegas – direkter DVD Kauf Link
Last Vegas – direkter Blu-Ray Kauf Link
Österreich:
Last Vegas – direkter DVD Kauf Link
Last Vegas – direkter Blu-Ray Kauf Link

Gewinnspiel

Für euch, unsere Leser, wurden uns drei Exemplare von «Last Vegas» zur Verlosung zugesandt.

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach, schreibt uns eine eMail (über diesen Link) mit der Lösung zu der folgenden Frage:

Wieviele Oscar-Gewinner sind im Film zu sehen?

Die Antwort genügt, mehr braucht es in der eMail nicht (ausser ihr möchtet gleich noch ein paar Komplimente und/oder konstruktive Kritik zum Blog hinterlassen). Die Adresse könnt ihr uns dann nachreichen sobald ihr die Info zum Gewinn erhalten habt.
Wichtig:  – Wichtig ändert den Betreff nicht, sonnst ist euer Los ungültig weil es dann nicht automatisch im Los-Topf landet.

Dazu habt ihr bis zum 16. April 2014 21:00 Uhr Zeit.

Der/Die Gewinner/in wird schriftlich benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monster Shake – das brandneue DICE+ Spiel ist ab sofort für Tablets verfügbar

Pressemitteilung Mit dem D+ Würfel beginnt der Kampf der Monster! Bis zu acht Spieler können in Monster Shake in packenden Duellen gegeneinander antreten. Posen, Polen. Game Technologies, En...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

14 KW 14

Und wieder ging eine Woche ins Land, natürlich bleiben einige spannende Artikel und Podcastfolgen in meinem “Netz” hängen die ich gerne teile. :-)

Wieso es machmal Sinn macht nach Reimporte in der Apotheke zu fragen.

  • Podcast Höflichkeit adé! – Wenn das Smartphone ständig klingelt

    Was bedeutet Höflichkeit im heutigen digitalen Kontext? Sind es die alten Knigge-Regeln, die nach wie vor beachtet werden sollten? Werden wir durch den Gebrauch von Smartphones, Tablets und MP3-Playern in der Öffentlichkeit unhöflicher? Sprechen wir weniger miteinander?

  • Das hab ich auf dem Schirm. Desktopbilder und mehr oder weniger aufgeräumte Schreibtische. (Pst. meiner )

  • DIGITALE ENTSCHLACKUNG. Wer günstigen Einstieg in die Mac-Welt sucht, lesen und kaufen!

    Nein, es geht jetzt bei dem Begriff “Digitale Entschlackung” nicht unbedingt darum, dass aman sich jetzt mehr aus dem Web oder den Sozialen Medien zurückhält. Nein, bei diesem Falle der Entschlackung geht es eher darum, mal darüber nachzudenken, was an technischem Equipment vielleicht seit Jahren einfach nur rumsteht, oder welches Gerät inzwischen vielleicht sogar überflüssig geworden ist.

  • Wenig ist genug

    In der Fastenzeit verzichten viele Menschen auf Luxus und Genuss. Einige tun dies dauerhaft. Was treibt diese Minimalisten an?

  • Das verdient man mit Musik im Netz. Spreeblick packt aus.

  • Mix der Woche

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Börse reagiert positiv auf Apple

150px-Apple_logo_black.svg

Im Moment ist es eher still rund um Apple, da das Unternehmen seit einigen Monaten kein großartiges Produkt der breiten Masse vorstellen hat können. Lediglich ein iPhone 5C mit 8 GB und die Ablösung des iPad 2 wurde von Apple bis jetzt in die Hand genommen. Die Börsenspezialisten sehen aber im Jahr 2014 ein wirklich tolles Jahr für Apple, welches zur WWDC 2014 beginnen wird. Dadurch sind die Einschätzungen über den Anstieg des Aktienkurses von Apple sehr positiv ausgefallen und man geht davon aus, dass der Kurs bis Jahresende ordentlich anziehen wird. Somit gibt es auch eine positive Börsenbewertung.

Man erwartet viel
Leider kann solch eine Erwartungshaltung auch nach hinten losgehen. Sollte Apple in diesem Jahr kein größeres iPhone und kein neuartiges Produkt präsentieren, dürfte es für den Aktienkurs eher schlecht bestellt sein. Laut Tim Cook soll etwas “Großartiges” in diesem Jahr auf den Markt kommen, um die Kunden zu begeistern. Wenn einer der erfolgreichsten CEOs dieses Wort in den Mund nimmt, sollte auch etwas Großartiges in diesem Jahr passieren und wir meinen hier kein Mac mini-Update.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iPhone, iPad & Mac: Neue “Lightline”-Kollektion von Feuerwear startet um 12 Uhr

Feuerwear steht für einzigartige Qualität. Ab sofort steht eine neue Farbe zur Verfügung.

Lightline Feuerwear

Produkte aus dem Hause Feuerwear haben wir euch schon mehrfach vorgestellt und als empfehlenswert bewertet. Seit dem 31. März kann die in begrenzter Stückzahl verfügbare und jedes Jahr neu aufgelegte “Lightline”-Kollektion schon bei ausgewählten Einzelhändern erworben werden, ab 12 Uhr ist auch eine Online-Bestellung direkt im Shop von Feuerwear möglich.

Warum die Kollektion “Lightline” heißt, müssen wir glaub ich nur kurz erwähnen. Wie auf dem Bild zu sehen, wurden jetzt erstmals neongelbe Feuerwehrschläuche verwendet, die die Taschen “leuchten” lassen. Natürlich ist die Farbe immer Geschmacksache, allerdings gefällt mir die neue Kollektion auf den ersten Blick richtig gut.

Ihr fragt euch jetzt: Seit wann verwendet die Feuerwehr gelbe Schläuche? Das haben wohl die wenigsten von euch schon einmal gesehen, allerdings kommen die neongelben Schläuche zum Einsatz, damit sie von den Rettungskräften nicht übersehen und zur gefährlichen Stolperfallen werden. Feuerwear hat das Material natürlich wieder aufbereitet und stellt Unikate zum Kauf bereit.

Die neue Kollektion umfasst das schon bekannte Sortiment. Die Laptotasche Scott, die Messenger-Bags Walter und Carl, das Portemonnaie Fred, sowie die iPhone-Hüllen Mitch 3 und Mitch 5. Wenn ihr euch für eines der neue Produkte interessiert, klickt euch in den Webshop und sucht euch eines der vielen Unikate aus, die es so nur einmal gibt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Produkte immer sehr beliebt und schnell ausverkauft waren. Bei Interesse solltet ihr also pünktlich im Shop vorbei schauen.

Die Preise:

  • Feuerwear Scott (15 Zoll): 199 Euro – zum Testbericht
  • Feuerwear Walter: 156 Euro – zum Testbericht
  • Feuerwear Carl: 111 Euro
  • Feuerwear Fred: 74 Euro
  • Feuerwear Mitch 3: 49 Euro
  • Feuerwear Mitch 5: 49 Euro – zum Testbericht

Der Artikel Für iPhone, iPad & Mac: Neue “Lightline”-Kollektion von Feuerwear startet um 12 Uhr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BSI: 21 Millionen E-Mail-Zugangsdaten gestohlen

Mail

Erst im Januar wurde bekannt, dass circa 16 Millionen Zugangsdaten für E-Mail Konten gestohlen wurden. Das Ganze wiederholt sich nun, denn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bestätigte heute, dass es erneut zu einem Datendiebstahl in Millionenhöhe gekommen ist.

Es wurden 21 Millionen (!)  Zugangsdaten für E-Mail-Konten gestohlen, darunter wohl auch 3 Millionen Konten deutscher Bürger.

Offenbar hat man an anderer Stelle von den vergangenen Vorfällen gelernt: So arbeitet das BSI nun mit den deutschen Anbietern Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de zusammen. Betroffene Kunden werden so automatisch informiert. So können rund 70% aller Deutschen erreicht werden. Solltet ihr euren Account nicht bei einem der oben genannten Anbieter haben, solltet ihr die Sonderseite des BSI besuchen und dort testen, ob ihr zu den Betroffenen gehört.

Weitere Infos und Sicherheitsempfehlungen finden sich auf der Webseite des BSI.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Switchd: Diebstahlsicherung für den neuen Mac Pro

Die Firma Identified Media hat mit Switchd eine Diebstahlsicherung für den neuen Mac Pro angekündigt. Sie besteht aus einem Schloss und einem Sicherheitskabel zur Befestigung an einem stabilen, schweren Objekt wie beispielsweise einem Schreibtisch. Das Schloss wird an der Stelle des Gehäuse-Entriegelungsschalters angebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat 70 Millionen US-Dollar gesammelt für Wohltätigkeitsprojekt RED

Der erste neue Mac Pro wurde bereits im November 2013 verkauft – oder besser gesagt versteigert. Der Highend-Rechner von Apple brachte bei einer Wohltätigkeitsauktion von Sotheby’s in New York in Zusammenarbeit mit der Spendenorganisation RED einen Erlös von fast einer Million US-Dollar. Dies ist aber nur die Spitze des Eisbergs dessen, was Apple bis heute für die Organisation erwirtschaftet h ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten reduziert: Die neuen Rabatte

Am Wochenende haben wir Euch vorab informiert über günstige iTunes-Karten. Hier zum Wochenstart die Erinnerung.

Mark (danke) hat einen schönen Rabatt bei Penny aufgestöbert. Die Lebensmittelkette bietet ab heute bis einschließlich kommenden Sonnabend 15 % Rabatt auf iTunes-Karten. Bedeutet: 15 Euro für 12,75 Euro, 25 Euro für 21,25 Euro und 50 Euro für 42,50 Euro.

Netto ebenfalls am Start

Den gleichen Rabatt bietet Netto – siehe Screenshot (danke, Anni). Aufgepasst, hier lohnt der Besuch der Netto-Filiale erst Sonnabend. Der Rabatt ist auf den 12. April begrenzt. 

Netto iTopnews iTunes Karte

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple spendet achtstelligen Betrag für Anti-AIDS-Stiftung

Apple spendet achtstellig für Anti-AIDS-Stiftung

Die Charity-Organisation "(RED)" hat mitgeteilt, wie viel Geld mit roten Smart Covern, Bumpern und anderen Apple-Produkten seit 2006 eingenommen wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Vermächtnis – Die Bedeutung von Apple und des iPhones für die Welt

Apple-Rekordumsatz

Im Jahr 2007 erblickte das erste iPhone das Licht der Welt, Apple löste damals eine Revolution aus und veränderte die mobile Welt nachhaltig. Das Vermächtnis von Steve Jobs hat es in sich! 

Die Herstellung eines iPhones hat wirtschaftliche Auswirkungen auf fast jede Region in der Welt

300.000 Jobs alleine in den USA und 500.000 produzierte Geräte an einem Tag sowie Manufakturen in China, Lateinamerika und Europa sprechen für sich. Dies zeigen Infografiken der Rand Group unter Verwendung verschiedener Daten von Statista, Business Insider und Co.

iPhone-manufacturing-infographic

Weltweite Beteiligung bei jedem produzierten iPhone

Wenn wir uns China ansehen stellen wir fest, dass es dort alleine 330 iPhone-Zulieferfabriken gibt. Bei jedem einzelnen iPhone sind 600 Arbeiter weltweit beteiligt, in der Hauptproduktionszeit baut man in nur einem Monat 14 Millionen Devices. Alleine in den USA sind 307.250 Menschen indirekt oder direkt bei Apple beschäftigt. Die Anzahl der verkauften Geräte lag im ersten Quartal 2014 bei über 55 Millionen.

Ein großartiges Vermächtnis

Auf den ersten Blick scheinen diese Zahlen unfassbar oder überwältigend bzw. kaum wahr zu sein. Meiner Meinung nach muss man diese Nachricht erst etwas sacken lassen, um die ganze Leistung und Bedeutung dahinter zu verstehen. Erinnern wir uns daran wenn wir das nächste mal unser iPhone in den Händen halten, wir werden es bestimmt mit anderen Augen sehen. Danke Steve!

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Irreführende Bilder: Arme Android-Nutzer & große iPhone-Einheiten

manhZwei am Wochenende veröffentlichte Info-Grafiken haben in den vergangenen 48 Stunden für ein wüstes Schlagzeilen-Durcheinander gesorgt. Zum einen provozierten die vom Online-Karten-Portal Mapbox veröffentlichten Twitter-Karten mehrere Pauschal-Schlagzeilen, von denen die des Boulevard-Portals 20min.ch «Android-Geräte sind für arme Leute» noch zu den abgeschwächtesten gehörte. Zum anderen haben zwei Apple-Dokumente [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweiter grosser Prozess zwischen Apple und Samsung: Die erste Woche

In der vergangenen Woche hat vor dem Bezirksgericht in San Jose der zweite grosse Patentprozess zwischen Apple uns Samsung begonnen. In der ersten Woche kamen insbesondere Zeugen zur Sprache, die von Apple geladen worden sind. Diese versuchten darzulegen, wie risikoreich die Entwicklung des iPhones gewesen ist.

Phil Schiller war der erste Zeuge

Der erste Zeuge, der am letzten Dienstag in den Zeugenstand geladen wurde, war Apples Marketing-Chef Phil Schiller. Mit seiner Aussage versuchte der Apple-Manager darzulegen, wie die unerlaubte Nutzung der Apple-Patente durch Samsung dem Konzern geschadet hat.

Für Phil Schiller steht es ausser Frage, dass die Nutzung der Apple-Patente durch Samsung Apple geschadet hat. Die Kunden nehmen seiner Meinung nach Apple nicht mehr als Innovator wahr, weil sich die Konkurrenz über Schutzrechte des Unternehmens hinwegsetzt.
Schiller machte insbesondere auf das grosse Entwicklungsrisiko aufmerksam, welches mit der Entwicklung des iPhones verbunden war. «Mit der Entwicklung des iPhones verwetten wir Apple», wie Schiller einen internen Spruch von Apple wiedergab. Die Entwicklung des iPads war eine weitere Investition, die bei einem Fehlschlag schwerwiegende Konsequenzen gehabt hätte.

Zu den fraglichen fünf Patentansprüchen wollte sich Phil Schiller hingegen nicht äussern. Auf Nachfrage verwies er immer wieder auf seine Rolle als Marketing-Chef und den Umstand, dass er mit dem Fachgebiet nicht vertraut sei. Er räumte auch ein, den Smartphone-Markt nicht alleine besetzen zu können.

Schillers Darstellungen vor Gericht waren gemäss Prozessbeobachtern beinahe deckungsgleich mit derjenigen Aussage, die Schiller im November 2013 vor demselben Gericht in einem anderen Prozess gemacht hat. Damals ging es um die Neuberechnung des Schadenersatzes im ersten grossen Patentprozess zwischen Apple und Samsung. In einem ersten Urteil wurde Samsung zur Zahlung von mehr als einer Milliarde US-Dollar verurteilt. Anschliessend musste das Urteil teilweise aufgehoben werden, weil die Berechnungen für die Bestimmung des Schadenersatzes unrichtig waren.

Phil Schiller: Samsungs Superbowl-Werbung war ziemlich gut

In einem internen Mail, das während des Prozesses veröffentlicht worden ist, lobte Apples Marketing-Chef Phil Schiller die Samsung-Werbung, welche anlässlich des Superbowls geschaltet worden ist. Der Spot sei ziemlich gut gewesen und Samsung sei sich dieser Wirkung bewusst, wie Schiller schrieb. Gleichzeitig falle es Apple schwer, das iPhone entsprechend zu präsentieren.

Internes Apple-Dokument: Konkurrenten haben ihre Software und Hardware stark verbessert

Während des Prozesses kamen auch interne Dokumente von Apple ans Tageslicht, welche Apples Besorgnis über die verbesserte Konkurrenzfähigkeit der Mitbewerber zeigen.

Ein Mitglied des Verkaufs-Teams von Apple bereitete für die Besprechung des Fiskaljahres 2014 einen Bericht vor, in welchem die Verbesserungen bei den Konkurrenzprodukten thematisiert worden ist. Gemäss diesem Bericht haben Apples Mitbewerber ihre Hardware und teilweise ihr Betriebssystem stark verbessert. Dem Bericht zufolge wächst der Smartphone-Markt insbesondere im Segment der Geräte, die über einen grossen Bildschirm verfügen und über 300 US-Dollar kosten sowie im Bereich der günstigen Smartphones. Apple hat in beiden Kategorien kein Gerät im Angebot.

Im Dokument unterzieht der Apple-Manager auch die Werbemassnahmen der Android-Hersteller einer kritischen Betrachtung. Diese Unternehmen würden grosse Summen in die Kundenwerbung sowie die Händler-Werbung investieren. Auch die Mobilfunkprovider hätten ein Interesse daran, die hohen Vergütungen für den Verkauf der iPhones durch den Verkauf von Android-Smartphones zu umgehen.

Software-Ingenieur Christie: Apple brauchte Jahre für die Gestaltung des iPhones

Am Freitag wurde Apples Software-Ingenieur Greg Christie in den Zeugenstand geladen. Bei dieser Gelegenheit legte der Ingenieur dar, wie schwierig die Entwicklung des iPhones gewesen ist. Wie auch Phil Schiller versuchte Greg Christie aufzuzeigen, dass die Entwicklung des iPhones für Apple ein grosses Risiko gewesen ist.

Apple habe hunderte von verschiedenen Design-Studien erarbeitet, um die Benutzeroberfläche des iPhones so zu gestalten, dass es auch für die Endkunden intuitiv ist. Die Ingenieure mussten sich während des Design-Prozesses immer wieder in Erinnerung rufen, für wen das iPhone entwickelt worden ist. Die Zielgruppe des iPhones sind nicht Computer-Experten, sondern Menschen, die besseres zu tun haben, als die Funktionsweise eines Smartphones zu erlernen, wie es Christie vor der Jury erklärte.

Greg Christie gehörte zu den wichtigsten Entwicklern, die an der Entwicklung des iPhones beteiligt waren. Christie gilt als einer der Erfinder des «Slide to Unlock»-Patents.

Apple scheitert mit Antrag zu einem Samsung-Statement

Drei von fünf Patentansprüchen, die im Patentprozess zwischen Apple und Samsung zur Sprache kommen, wurden von Apple noch nie in einem iPhone eingesetzt, wie Samsungs Anwälte der Jury in ihrem Eröffnungsplädoyer darlegten.

Nach dieser Aussage reichten die Anwälte von Apple einen Antrag ein, damit das Gericht die «irreführenden und unwahren Behauptungen» von Samsung feststellt. Die Richterin Lucy Koh wies den Antrag von Apple vorerst ab und forderte die beiden Streitparteien auf, Beweise für ihre Behauptungen vorzulegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini 4 Port USB Hub

iGadget-Tipp: Mini 4 Port USB Hub ab 1.79 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für unterwegs, wenn die 2 Ports am MacBook Air nicht reichen…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple beginnt iPhone-Rückkauf in deutschen Retail Stores

Apple startet iPhone-Rückkauf in deutschen Retail Stores

Wie schon in anderen Ländern ist es nun auch in den dreizehn deutschen Läden möglich, sein Altgerät zurückzugeben und den Wert dann auf einen Neukauf anrechnen zu lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BSI warnt erneut vor großflächigem Diebstahl von E-Mail-Zugangsdaten

Es war bereits in den vergangenen Tagen des Öfteren in der Presse, nun meldet sich auch das zuständige Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu Wort. Erneut hat es einen größeren Fall von Identitätsdiebstahl gegeben. Dabei sind die Zugangsdaten von 21 Millionen E-Mail-Konten gehackt worden, darunter auch ca. 3 Millionen Konten deutscher Bürger. Damit könnten Betrüger und Kriminelle nicht nur auf die E-Mails in diesen Konten zugreifen, oftmals werden dieselben Zugangsdaten auch für die Anmeldung an Online-Shops oder zu sozialen Netzwerken genutzt. Das BSI hat zu dem Vorfall erneut eine Sonderseite eingerichtet, auf der man überprüfen lassen kann, ob man selbst betroffen ist. Unter der Adresse www.sicherheitstest.bsi.de gibt man hierzu seine E-Mail-Adresse ein und erhält, falls man zu den Betroffenen gehört, eine entsprechende E-Mail vom BSI. Ist man nicht betroffen, wird man nicht weiter benachrichtigt. Sollte die eigene E-Mail-Adresse unter den gefundenen Datensätzen sein, empfiehlt das BSI, den Rechner mit einer aktuellen Antiviren-Software zu untersuchen und zu säubern. Ferner sollten sämtliche im Umlauf befindlichen Passwörter umgehend geändert werden.

Anders als beim letzten Fall arbeitet das BSI beim aktuellen Fall zudem mit den größten deutschen E-Mail-Anbietern Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de zusammen und informiert betroffene Kunden dieser Anbieter automatisch. Damit sollen bereits rund 70% der in Deutschland betroffenen Nutzer erreicht werden. Weitere Informationen liefert die Pressemitteilung des BSI.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue BSI-Warnung: 21 Millionen E-Mail-Adressen und Passwörter geklaut

bsi-iconDas Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist erneut auf einen Identitätsdiebstahl im großen Rahmen hin. In einem Datensatz mit insgesamt 21 Millionen E-Mail-Adressen und Kennwörtern befinden sich offenbar auch 3 Millionen deutsche E-Mail-Adressen. Wie bereits in der Vergangenheit stellt das Amt einen onlinebasierten Sicherheitstest zur Verfügung. Offenbar hat die zuletzt aufgekommene Kritik an [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grandioses Physik-Puzzle "Cut the Rope: Time Travel" mit 15 neuen Leveln


Oh man, wie die Zeit doch vergeht... Bereits fast genau ein Jahr ist es her, dass wir ZeptoLabs Physik-Puzzle Cut the Rope: Time Travel (AppStore) für iPhone und iPod touch sowie Cut the Rope: Time Travel HD (AppStore) für iPad im AppStore begrüßen konnten. Damals haben wir euch Om Noms neues Spiel in diesem Artikel vorgestellt und waren begeistert von den neuen Spielelementen mit Om Noms Reise durch die Epochen und der Tatsache, dass nun je Level zwei grüne Monsterchen gefüttert werden müssen.

Alle Fans des Spieles können sich nun freuen, denn ZeptoLab hat Ende vergangener Wo weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Penny: 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Der Discounter Penny hat eine neue Rabattaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum 12. April verkaufen deutsche Penny-Filialen 15-Euro-, 25-Euro- und 50-Euro-Guthabenkarten für den iTunes-Store mit 15 Prozent Rabatt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paperwhite und mehr: Zehn feine Amazon-Angebote

Bei Amazon ist jetzt schon Ostern. Die Blitzangebote laufen jetzt schon ab 9 Uhr bis kurz vor Mitternacht.

Auf zehn interessante Angebote wollen wir Euch in dieser Meldung hinweisen. Deals, die sich vom Preis her lohnen. Den Paperwhite gibt es jetzt bereits, die anderen Rabatte gibt es in den Blitzangeboten. Der Preis wird immer erst zur jeweiligen genannten Uhrzeit reduziert. Ihr müsst also schnell sein, denn die vergünstigen Geräte gibt es nur in begrenzter Stückzahl. In Klammern der normale Preis.

alle Amazon-Angebote von heute hier

Hier zehn Empfehlungen:

Kindle Paperwhite: Amazons eBook-Reader ist 30 Euro günstiger – 129 Euro 99 Euro

ab 10.17 Uhr:

deleyCON DUAL Port Powerbank 6600 mAh USB Akku (19,90 Euro)

ab 11.02 Uhr:

deleyCON 4 Port USB 3.0 Hub – Aktiv mit Netzteil (16,99 Euro)

ab 11.17 Uhr:

Onkyo TX-NR626 7.2-Kanal AV-Netzwerk-Receiver (369 Euro)

Headset Turtle Beach Ear Force SPECTRE CoD (172,77 Euro)

ab 14.47 Uhr

Sony SRS-BTX-300 Speaker mit Freisprech-Anlage (132,12 Euro)

ab 14 Uhr

Transcend Festplatte mit 1 TB (79,18 Euro)

ab 17.02 Uhr

Wicked Chili Dual-Schnell-Ladeadapter (14,89 Euro)

Kindle Paperwhite Vorgängermodell (119 Euro)

ab 19.32 Uhr:

Netgear Nighthawk AC1900 Dual Band WiFi Gigabit Router (159,90 Euro)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Oster-Blitzangebote 2014 Tag 1: SSD-Festplatten, externe Akkus, Lautsprecher, WiFi-Router und mehr

Zwar sind es noch knapp zwei Wochen bis Ostern, nichtsdestotrotz startet Amazon schon heute in die Ostern-Angebote-Woche. Genau wie bei bei der Cyber Monday Woche schickt Amazon den ganzen Tag über Blitzangebote ins Rennen. Los ging es bereits um 09:00 Uhr. Die letzten Angebote starten am späten Abend.

amazon07042014

Seitens Amazon heißt es: Die Blitzangebote laufen vom 7.-14. April. täglich von 9 bis 23:45 Uhr für jeweils maximal bis zu vier Stunden oder so lange, bis der für das Blitzangebot beschränkt verfügbare Warenvorrat vergriffen ist. Zum Angebotspreis steht nur eine begrenzte Zahl an Produkten für jedes Blitzangebot zur Verfügung, daher kann das Blitzangebot für ein Produkt innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. Bitte beachten Sie, dass Sie sich auf die Warteliste setzen lassen können, wenn ein Produkt zu 100% reserviert ist.

Aus vielen verschiedenen Kategorien sind Produkte gelistet, besonders viele Amazon Blitzangebote gibt es aus dem Bereich Technik und Elektronik. Hier eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote

09:15 Uhr

10:00 Uhr

10:15 Uhr

10:30 Uhr

11:00 Uhr

11:15 Uhr

12:00 Uhr

12:45 Uhr

14:00 Uhr

15:45 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

18:30 Uhr

19:15 Uhr

19:30 Uhr

19:45 Uhr

Darüberhinaus gibt es viele weitere Amazon Blitzangebote über den Tag verteilt. Zu beachten gilt, dass Amazon sich das Recht vorbehält, Änderungen vorzunehmen.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Kunden wollen größere und günstigere Smartphones

Der zweite Gerichtsprozess zwischen Apple und Samsung vor einem kalifornischen Gericht hat erst vor einer Woche begonnen, aber die Beweisaufnahme enthüllte bereits einige interessante Fakten zu Apple. So wurden einige Mails von Steve Jobs aus dem Jahr 2010 vorgelegt, die die Strategie des Unternehmens aus Cupertino für die beiden Folgejahre ausführlich darlegen. (Bild: http://data.mactechne ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eine Tastatur für’s iPad

Obwohl die amerikanische Firma Apple zu Beginn in keinster Art und Weise geglaubt hat, dass Steve Jobs (Gründer von Apple) Vision von einem smarten über ein Touchscreen steuerbares Tablet sich durchsetzen konnte, wurden die Tablets von Apple (s.g. iPads) zu einem waren Kassenerfolg. Sogar andere Firmen bereicherten sich am Erfolg der Apfel Produkte und haben eine Vielzahl von iPad-Accessoires auf den Markt gebracht, unter anderem auch die iPad Tastatur – alles mehr oder weniger Erfolgreich. Mit einer iPad Tastatur kann man die iPads wie ein Notebook/Netbook oder auch wie ein Ultrabook nutzen.

Für was benötigt man eine iPad Tastatur?

Die Antwort ist einfacher als die meisten Denken: Man kann die iPad Tastatur in so ziemlich jedem Einsatzgebiet verwenden, ob in der Uni, der Schule, im Büro oder schön gemütlich in den eigenen 4 Wänden. So ein mechanisches KeyBoard hebt das Schreibgefühl ungemein an.

Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass man eine Tastatur mit ordentlichen Druckpunkten erwirbt, Tastaturen mit einer Folientastatur sind kaum besser als die bereits vorhandene Touchscreen Tastatur. Zudem sollte man sich vor dem Kauf im klaren sein, ob die Tastatur ein Case beinhalten sollte, wenn nicht, gibt es deutlich weniger Auswahl.

Als Fazit lässt sich also festhalten, dass eine iPad Tastatur ein praktischer, kleiner Helferlein für den täglichen Betrieb ist.

Auch einen Gastartikel für iAppMag schreiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Freiflugschein: Student entdeckt Passbook-Hack für kostenlose Flugtickets

Völlig kostenlos zum Traumurlaubsziel fliegen und das auch noch in der ersten Klasse? Wenn es nach dem 18-jährigen Informatik-Studenten Anthony Harinton geht, kein Problem. Ein iPhone und ein Computer sollen ausreichen. Und ein wenig kriminelle Energie könnte wohl auch nicht schaden, wenn man plant, sich ein Flugticket mithilfe eines Passbook-Hacks zu erschleichen.

Wie genau der Hack funktionieren soll, will der Grieche auf einer Hacker-Konferenz nächsten Monat in seiner Präsentation mit dem Titel “Exploiting Passbook to Fly for Free” zeigen. Nur mit der Hilfe eines iPhones und eines Computers sollen sich Fake-Passbook-Tickets erstellen lassen, mit denen alle Kontrollen des Flughafens überwunden werden können. Der Hack soll so simpel sein, dass er durch einen intelligenten User ohne Problem umsetzbar ist.

Die zwei technischen Werkzeuge, ein bisschen Grips und ein überzeugendes Poker Face vorausgesetzt, steht der Weltreise also nichts mehr im Weg – theoretisch zumindest. Ob das Ganze wirklich wie gedacht funktioniert, muss sich aber erst zeigen. Sollte es funktionieren, wird die Sicherheitslücke aber mit Sicherheit schnell gestopft. Der Hack soll ja auch nur zur theoretischen Darstellung dienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Es wird wieder kopiert

12

Diesmal ist es nicht Samsung, Google oder ein anderes asiatisches Unternehmen, dass sich die Technologie von Apple zu nutzen macht, um ein eigenes Produkt zu vermarkten. Nein, diesmal versucht Microsoft mit “Windows in the Car” einen neuen Versuch zu starten, um Apple zu kopieren und um das lukrative Geschäft mit den Automobilen einzusteigen. Im Moment ist man aber noch auf der Suche nach einem Hersteller, der sich bereit erklärt, das System zu testen, um in die Massenprodukt gehen zu können. Es scheint aber, als würde sich momentan kein großer Konzern entschließen, dies auch wirklich zu machen.

Bluescreen während der Fahrt
Natürlich befindet sich das komplette System noch in einer sehr frühen Testphase und Microsoft will mit Features wie Augenerkennung oder anderen Spielereien das Fahren mit Auto sicherer machen. Es kann noch nicht abgeschätzt werden, ob sich das Betriebssystem durchsetzen wird und ob man nicht schon viel zu spät dran ist, um hier noch ordentlich einzusteigen. Im Netz erntet die Meldung jetzt schon einiges an Spott und man spricht vom fatalen Bluescreen während der Fahrt und den fehlenden Strg+alt+entf-Tasten, um das Problem zu beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CineStar lanciert eigene iPhone-Applikation

cinestar-appMit deutlichem Abstand zur Konkurrenz sind nun auch die Lichtspielhäuser der CineStar-Gruppe mit einer eigenen iPhone-Applikation im App Store vertreten. Der kostenlose Download (AppStore-Link), der den Programm-Überblick auf alle CineStar-Kinos in Deutschland verspricht, ist 12MB groß, kann ab iOS 5 eingesetzt werden und bietet neben Trailern und Event-Infos [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Recycling Programm: Ab heute in Deutschland

iPhone-Altbesitzer, aufgepasst! Heute startet das iPhone-Recycling-Programm auch in deutschen Apple Stores.

Besitzer älterer iPhones (ab Version 3G aus dem Jahr 2008) können ihr Apple-Handy im Apple Store abgeben. Das iPhone wird dann sofort geschätzt. Dafür gibt es einen Gutschein, der zum Kauf eines neuen iPhones genutzt werden kann. Bisher war dieser Service noch nicht in Deutschland, aber zum Beispiel in den USA, Kanada, Frankreich und in Großbritannien, verfügbar.

In allen 13 deutschen Stores

Alle 13 deutschen Stores machen bei dem “Wiederverwendungs”-Programm mit. Übrigens: Hat das Gerät keinen Restwert mehr, wird es durch ein lokales Recyling-Unternehmen gratis entsorgt. Der gesamte Prozess entspricht den EU-Richtlinien für umweltverträgliches Entsorgen von Elektro- und Altgeräten.

Berichtet uns mal von Euren Erfahrungen, bitte!

iPhone 3G 3GS Plastik

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Robo-Shooter "Epoch.2" dank Promo Code gratis laden


Wie jeden Monat verschenken die Kollegen von IGN auch im April wieder Promo Codes für ein Top-iOS-Spiel, mit denen ihr das normalerweise kostenpflichtige Spiel kostenlos aus dem AppStore laden könnt. In diesem Monat ist dies der Shooter EPOCH.2 ( AppStore ) von Uppercut Games. Über diese kleinen Umweg ist es die erste Gelegenheit, die im November 2013 erschienene Universal-App für lau aus dem AppStore zu laden. Reduziert war der Titel dort bereits häufiger, gratis aber noch nie zu haben.

Um euren Promo Code für den Gratis-Download zu erhalten, müsst ihr lediglich auf dieser Seite den roten Button "Get my Code" anklicken. Danach erscheint euer persönlicher Gutscheincode, den ihr dann im AppStore einlösen könnt.

In 15 umfangreichen Leveln ballerst du dich in diesem Cover-Rail-Shooter mit einem Roboter durch eine finstere Zukunft. Die Steuerung erfolgt über Wisch- und Tapgesten und ist sehr intuitiv. Wie schon beim Vorgänger EPOCH. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Apple Stores starten Trade In-Programm für iPhones

Das bisher nur aus den USA und einigen anderen Ländern bekannte Eintauschprogramm für alte iPhones ist seit heute auch in Deutschland verfügbar. Prinzip der Aktion ist, dass Kunden ihr altes iPhone in den Apple Store bringen und dafür einen Nachlass beim Kauf eines neuen Modells erhalten. Bisher hat Apple noch nicht viele Details zum deutschen Trade In-Programm genannt. Der einzige Hinweis fin ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eventim: Ticketdienst jetzt mit neuer iPad-App

Eventim für das iPad gehört zu den Neuzugängen im App Store – wir haben uns den Ticket-Service auf Apples Tablet genauer angesehen.

Eventim iPadEventim ist die wohl erste Anlaufstelle, wenn es um Tickets für Konzerte, Comedy, Musicals und andere Veranstaltungen geht. Schon seit geraumer Zeit ist auch die Buchung per iPhone-App möglich, wo seit November auch die Saalplanbuchung unterstützt wird. Ab sofort müsst ihr auf dem iPad nicht mehr per Browser buchen, sondern könnt die perfekt an das iPad optimierte “Eventim für iPad”-App (App Store-Link) nutzen.

Natürlich wurden alle Ansichten der 25,7 MB großen Applikation überarbeitet und entsprechend für das große Display angepasst. Auf der Startseite werden Top-Veranstaltungen angezeigt, auch könnt ihr einfach in den verschiedenen Kategorien stöbern und euch eine eigene Startseite anlegen. Zu jedem Event werden ausführliche Informationen, Bilder, ein Ticketalarm oder Hörproben mitgeliefert.

Ebenfalls mit an Bord ist der schon oben angesprochene Saalplan, über den ihr einfach mit einem Klick eure Wunschplätze auswählen und buchen könnt. Weiterhin bietet Eventim die Möglichkeit Favoriten anzulegen, wobei diese auch aus iTunes oder Facebook übernommen werden können. Die Aufmachung gefällt uns richtig gut, auch die ersten Nutzer der App sind begeistert.

Wer Tickets buchen möchte, muss logischerweise über einen Account verfügen. Der Login ist innerhalb der App möglich, auch alle Daten können dort eingesehen und geändert werden. Wer allerdings nur Stöbern möchte, kann die App auch ohne Registrierung verwenden – nur für die Buchung muss ein Login erfolgen. Weiterhin wird zur Nutzung mindestens iOS 7 vorausgesetzt.

Eventim ist die erste Anlaufstelle in Sachen Ticket-Buchung. Ab sofort könnt ihr die Bestellungen direkt an iPhone und iPad vornehmen, wobei wir uns dennoch fragen, warum die Entwickler die bestehende iPhone-App nicht einfach zur Universal-App hochgestuft haben – aber immerhin ist der Download ja kostenlos.

Der Artikel Eventim: Ticketdienst jetzt mit neuer iPad-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei Penny & Netto

Reduzierte iTunes-Karten gibt es in der nächsten Woche bei Penny, auch Netto mischt an einem Tag mit.

Netto iTunesUpdate am 7. April: Die rabattierten iTunes-Karten können ab heute gekauft werden – eine kleine Erinnerung für euch.

Artikel vom 5. April: In der kommenden Woche könnt ihr wieder etwas Geld beim Kauf von iTunes-Karten sparen. Diesmal fällt der Rabatt etwas kleiner aus als normal, immerhin sind es 15 Prozent weniger. Das Angebot gibt es ab dem 7. April und endet am kommenden Samstag, den 12. April.

In Zahlen bedeutet das folgendes: Die 15 Euro Karte kostet nur noch 12,75 Euro, die 25er Karte 21,25 Euro und statt 50 Euro werden nur noch 42,50 Euro fällig. Das Guthaben könnt ihr dann natürlich auf euer iTunes-Konto laden und für sämtliche Käufe von Musik, Apps, Filme und anderen Inhalten aus dem digitalen Apple-Kaufhaus verwenden. Eine Übersicht aller Penny-Filialen findet ihr hier.

Falls ihr keine Filiale in der Nähe habt, könnt ihr am 12. April auch zu Netto gehen, denn am Samstag gibt es dort ebenfalls 15 Prozent Rabatt auf alle iTunes-Karten – es handelt sich allerdings nur um ein Tagesangebot.

Durch die Nutzung von reduzierten iTunes-Karten könnt ihr die Preise im App Store ganz einfach nach unten korrigieren, auch ist es das sicherste Bezahlverfahren ganz ohne die Eingabe von Kreditkartennummer oder anderen Bankdaten. Um kein Angebot mehr zu verpassen, könnt ihr auch unseren iTunes-Newsletter abonnieren.

Der Artikel (Update) 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei Penny & Netto erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Recycling: Apple bietet “iPhone-Tausch” in deutschen Apple Stores

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 09.36.23Apple bietet die im letzten Jahr in den USA eingeführte Möglichkeit, beim Kauf eines neuen iPhone ein altes in Zahlung zu geben, nun auch in den deutschen Apple Retail Stores an. Konkret könnt ihr für euer altes iPhone beim Kauf eines neuen Geräts bis [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPhone Trade-In-Programm in deutschen Retail Stores

Im Laufe des letzten Jahres hat Apple eine iPhone-Offensive gestartet. Bestandteil der Initiative ist es, die iPhone-Verkäufe über die eigenen Retail Stores so steigern. Aus diesem Grund startete man ein sogenanntes Trade-In-Porgramm. Kunden haben die Möglichkeit, ihr iPhone-Altgerät in einem Apple Store in Zahlung zu geben und gleichzeitig ein vergünstigtes iPhone Neugerät mit Rabatt zu erhalten. Ab dem heutigen Tag geht es in den deutschen Retail Stores los.

iphone_trade_in_deutschland

Kurz nachdem die Initiative bekannt wurde, startete Apple das Programm in den USA, im Oktober letzten Jahres schwappte die Aktion auch nach Europa. Seitdem können Apple Kunden in Großbritannien am Programm teilnehmen. Weiter ging es im März 2014 in Frankreich und Kanada und ab sofort ist das iPhone Trade-In Programm auch in Deutschland erhältlich.

Kunden kommen mit ihrem iPhone Altgerät in einen Apple Retail Store und erhalten einen Gutschein bis maximal 230 Euro. Dieser Gutschein kann anschließend zum Kauf eines neuen iPhones eingesetzt werden.

Getreu dem Motto: “Einfacher geht’s nicht mehr“: Der Kunde bringt sein altes iPhone in einen Apple Store, wo umgehend geprüft wird, ob es für die Wiederverwendung geeignet ist und welchen Geldwert es noch hat. Dieser wird dann beim gleichzeitigen Kauf eines neuen iPhones angerechnet, wobei der Kunde selbstverständlich nicht auf den standardmäßigen Service beim Kauf eines iPhones verzichten muss: Von der Wahl der diversen Mobilfunkarbeiter und der unterschiedlichen Tarife bis hin zum „Persönlichen Setup“, bei dem gleich im Store das neue iPhone komplett eingerichtet wird (Übertragen von Kontakten, Einrichten von E-Mail, Kalender und “Mein iPhone suchen”, etc.)

Hat das Gerät keinen Restwert mehr, kann es der Kunde im Apple Store lassen und es wird durch ein lokales Recyclingunternehmen kostenlos entsorgt. Der gesamte Recyclingprozess erfüllt selbstverständlich die neuesten WEEE-Richtlinien der EU beim umweltverträglichen Entsorgen von Elektro- und Elektronik-Altgeräten.

Apples Lösung ist sicherlich unkompliziert. Kunden gehen in den Apple Store und erhalten alle Leistungen aus einer Hand. Bis zu 230 Euro schüttet Apple für ein altes iPhone aus. Zu beachten gilt, dass mit ein wenig Mehraufwand bei eBay und Co. sicherlich ein paar Euros mehr aus dem alten Gerät herausgeholt werden können. Der Nutzer entscheidet. Niemand wird gezwungen, sein gebrauchtes iPhone bei Apple in Zahlung zu geben.

Innerhalb der Apple Store App zeigt sich das iPhone Trade-In Programm für den deutschen Markt bereits, auf der normalen Webseite findet man das Angebot (noch) nicht.

Ein abschließender Hinweis: Online gibt es dieses iPhone Wiederverwendungs- und Recyclingprogramm Programm schon seit mehreren Jahren. Ab sofort ist dieses auch in den 13 deutschen Retail Stores erhältlich. (Danke M.!)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortpflanzungs-Puzzle "Boyz: Big Bang" erstmals gratis


Die neue Woche wollen wir gleich mal mit einem aktuellen Gratis-Angebot beginnen. Denn erstmals seit dem Release im vergangenen November bietet Absolutist sein verrückte Mischung aus Physik-Puzzle und Pinball Boyz: Big Bang ( AppStore ) für lau im AppStore an. damit spart ihr beim Download der knapp 40 Megabyte großen Universal-App die bisher durchgehend fälligen 0,89€. Da wir aber nicht wissen, wie lange das Angebot noch gültig ist, solltet ihr euch auf jeden Fall beeilen.

In mehr als 70 Levels musst du kleine Sperma durch den menschlichen Körper zu einer Eizelle schießen. Dies geschieht nicht, wie bei Physik-Puzzles so oft gesehen, durch Slingshot-Steuerung, sondern im Pinball-Stil. Mit einem Paddle, dass du per Finger mit kleinen Wischbewegungen direkt steuern und spannen kannst, kannst du sie in Richtung Herzensdame schießen, was aber aufgrund von vielen Hindernissen und verwinkelten Leveln gar nicht so einfach ist. Weitere Infos gibt es weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beim Kauf von iTunes Guthabenkarten spart ihr aktuell 15 Prozent bei Penny

Auch in dieser Woche könnt ihr wieder beim Kauf von iTunes Guthabenkarten sparen. Penny räumt einen Nachlass von 15 Prozent ein. Vom Angebot umfasst sind die 15,25 und 50 Euro Guthabenkarten. Die Aktion beginnt heute und geht bis Samstag den 12. April.

Am Samstag den 12. April lässt auch Netto die Preise für die iTunes Guthabenkarten fallen. Hier könnt ihr ebenfalls 15 Prozent sparen. Mit dem iTunes Guthaben können Einkäufe im Apple AppStore oder direkt bei iTunes getätigt werden. Die jeweiligen Guthabenkarten verfügen über ein Feld auf der Rückseite, welches frei gemacht werden muss. Dahinter kommt dann ein Code zum Vorschein, den ihr nur noch im AppStore einlösen braucht. Das Guthaben wird sofort gut geschrieben.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Sparen.

Danke Tobi für die Infos

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bald Konkurrenz von Android?

Das Magazin TheVerge berichtet von einer weiteren Streaming Box, die bald von Google auf den Markt gebracht werden soll.  Vor einigen Tagen war es soweit und Amazon präsentierte seine TV Box namens Amazon Fire Tv. Erhältlich ist die Apple TV Alternative bisher nur in den USA, wobei die Amazon Rezensionen trotz gleichem Preis mit durchschnittlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite für 99 Euro – Amazon Aktionswoche mit vielen Blitzangeboten

kindleAmazon dreht die nächsten zwei Wochen ordentlich auf. Mehr aus 1000 Blitzangebote will der Online-Händler bis zum 14. April einstellen, der Zeitraum für die Angebote wurde in diesem Zusammenhang auf täglich 9 bis 23.45 Uhr ausgedehnt. Die interessantesten Produkte des heutigen Tages haben wir unten aufgelistet. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite: Amazons eBook-Reader jetzt nur 99 Euro

Amazon verkauft den Kindle Paperwhite aktuell für 99 statt 129 Euro – das Angebot ist allerdings zeitlich begrenzt.

Kindle Paperwhite

Noch bis zum 14. April verkauft Amazon den eBook-Reader Kindle Paperwhite mit einem satten Rabatt. Statt 129 Euro zahlt man für die aktuelle Generation nur 99 Euro (Amazon-Link). Ein ähnliches Angebot gab es bereits im Januar, damals allerdings nur bei Media Markt oder Saturn.

Auch wenn der Paperwhite dem iPad selbstverständlich in den meisten Belangen unterlegen ist, hat er eine große Stärke: Das Lesen von Büchern macht mit dem leichten und schlanken Gerät und dem spezialisierten Display einfach viel mehr Spaß als auf dem iPad. Richtig groß ist der Unterschied bei direkter Sonneneinstrahlung. Während man auf normalen Tablets kaum noch etwas erkennen kann, kann man beim Paperwhite ganz entspannt lesen.

Ich selbst habe einen Kindle ohne Vordergrundbeleuchtung Zuhause und nutze ihn gerne im Urlaub. Man kann ohne Probleme mehrere Bücher mitnehmen, ohne sich einen Bruch zu heben und kann jederzeit lesen. Selbst am Pool oder Strand ist das kein Problem – ein iPad schafft es bei mir ganz sicher nicht soweit.

Amazon hat den Kindle Paperwhite im Oktober 2013 aktualisiert und in einigen Punkten verbessert. Während sich am Formfaktor nichts geändert hat, hat der Hersteller unter der Haube geschraubt. “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Aber auch die neue Software, die auf dem Kindle Paperwhite installiert ist, kann sich sehen lassen: Unter anderem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt.

Der neue Paperwhite kommt bei den Kunden mittlerweile sehr gut an, es gibt viereinhalb von fünf möglichen Sternen. Wer gerne Bücher liest, macht bei diesem Angebot jedenfalls nichts verkehrt.

Der Artikel Kindle Paperwhite: Amazons eBook-Reader jetzt nur 99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten diese Woche bei Penny und Netto rabattiert

Wie gewohnt, hier unser Hinweis auf die rabattierten iTunes-Karten in der angebrochenen Woche, für all diejenigen, die am Wochenende offline waren.

Penny reduziert ab heute bis einschließlich Samstag die Geschenkkarten um 15 Prozent. Der Nachlass gilt für 15 €, 25 € und 50 € iTunes-Karten und wird an der Kasse abgezogen.

itunes penny apfelpage iTunes Karten diese Woche bei Penny und Netto rabattiert

Wer keinen Penny in der Nähe hat, kann auch bis zum Angebot bei Netto warten. Die Supermarktkette rabattiert genau die gleichen Karten um ebenfalls 15 Prozent – allerdings nur diesen Samstag, den 12. April.

Ihr zahl also nur 12,75 € statt 15 €, 21,25 € statt 25 € und 42,50 € statt 50 €.

Danke Marko und Sebastian.

1396703340 iTunes Karten diese Woche bei Penny und Netto rabattiert

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interne Dokumente: Apple hat Angst vor Android und Samsung

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Der neue Prozess zwischen Apple und Samsung hat nun wieder interessante Details ans Tageslicht gebracht. Laut einem internen Dokument macht sich Apple ziemlich große Sorgen über Android, da „Mitbewerber ihre Hardware und teilweise auch ihr Ökosystem drastisch verbessert hätten.“ Auch die Einsicht, dass nur bei größeren Smartphones noch ein Wachstum zu verbuchen wäre, ist in der Dokumentation ersichtlich. Man hat auch zugegeben, dass Apple Samsung in diesem Gebiet nur schwer überholen könne. Zudem wird deutlich, dass Apple einen großen Respekt vor Samsung und der damit verbundenen Werbemacht hat. Phil Schiller kommentiert diesen Fakt mit den Worten “die wollen es wirklich wissen”. In diesem Zusammenhang wird auch noch auf die Super-Bowl-Werbung eingegangen, die Schiller “ziemlich gut” findet und in dieser Hinsicht auch Selbstkritik übt, da Apple selbst “Probleme habe, ein überzeugendes Briefing über das neue iPhone hinzukriegen.”

Der stärkste Konkurrent
Wenn man sich die Dokumentation etwas genauer ansieht, wird man feststellen, dass Apple Samsung sehr genau unter die Lupe nimmt um jeden Trend ablesen zu können. Auch Produkte werden von Apple analysiert und das Unternehmen entscheidet erst dann, ob man in den Markt einsteigt, oder eben nicht. Speziell im Bereich der größeren Smartphones hat Apple ein Defizit, welches von Samsung schon längst ausgenutzt wird. So ist für Apple ein größeres iPhone fast unumgänglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trade-In-Programm für gebrauchte iPhones startet in Deutschland

Im August vergangenen Jahres hat Apple zunächst in den USA ein Trade-In-Programm für alte iPhones eingeführtm dessen Start ich seinerzeit bereits fälschlicherweise auch für Deutschland vermeldet hatte. Seiter wurde das Programm auf verschiedene weitere Länder, unter anderem das Vereinigte Königreich, ausgeweitet. Seit heute ist es nun auch in Deutschland möglich, hieran teilzunehmen. Wie auf dem Screenshot unten zu sehen, kann man dabei bis zu € 230,- Gutschrift beim Kauf eines neuen iPhone erhalten, wenn man das alte in Zahlung gibt. Dies ist natürlich immer stark abhängig von Gerätegeneration und Zustand des iPhones. Das Angebot gilt der Meldung in der Apple Store App (kostenlos im AppStore) zufolge für sämtliche Apple Retail Stores in Deutschland. Auch wenn eine offizielle Ankündigung noch aussteht, dürfte der Start des Programms dieses Mal sicher sein, zumal die Meldung identisch ist mit denen in anderen Ländern des Programms. (mit Dank an Tom!)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook verdiente 2013 74 Millionen US-Dollar

Apples CEO Tim Cook hat gemäss der Zeitung USA Today im vergangenen Jahr insgesamt 73.85 Millionen US-Dollar verdient. Der Wert der ausbezahlten Aktienoptionen betrug fast 70 Millionen US-Dollar und machten somit den mit Abstand grössten Teil des Gehaltes aus. Mit diesem Salär ist der Apple-CEO der bestbezahlte IT-Manager im Silicon Valley.

Apples CEO Tim Cook hat im vergangenen Jahr ein Gehalt von 4.25 Millionen US-Dollar erhalten. Zu diesem Betrag zählen ein Grundgehalt in der Höhe von 1.4 Millionen US-Dollar. Für den guten Geschäftsgang erhielt Cook zudem einen Bonus von 2.8 Millionen US-Dollar. Die übrigen Kompensationen betrugen gemäss der Zeitung USA Today 53’000 US-Dollar.

Fast 70 Millionen US-Dollar in Form von gesperrten Optionen

Neben dem Gehalt von 4.25 Millionen US-Dollar hat Tim Cook auch soganannte Vested Stock erhalten. Dabei handelt es sich um Aktienoptionen, die als Lohnbestandteil gelten. Tim Cook hat Anspruch auf die Umwandlung der Optionen in Aktien, auch wenn er das Unternehmen in naher Zukunft verlassen würde. Während die Optionen im Moment noch nicht ausgeübt werden können, können diese in Zukunft zu fix vereinbarten Terminen umgewandelt und verkauft werden.

Hohe Saläre haben in den USA Tradition

Unter Einbezug der erhaltenen Optionsrechte hat Tim Cook im letzten Jahr 73.85 Millionen US-Dollar verdient. Damit ist Tim Cook der bestbezahlte CEO in der IT-Industrie. Mit diesem für europäische Verhältnisse sehr hohen Salär ist Tim Cook aber nicht an der Spitze der Top-Verdiener in den USA. Im Gesamtranking kommt Tim Cook «nur» auf den siebten Platz.

Der Spitzenreiter im diesjährigen Lohnranking ist der CEO von Gilead Sciences, einem Pharmazie- und Biotechunternehmen, mit einem Lohn von insgesamt 168.86 Millionen US-Dollar. Der CEO von Starbucks verdiente im vergangenen Jahr 149.85 Millionen US-Dollar und der CEO von Walt Disney kam auf einen Verdienst von 89.46 Millionen US-Dollar.

Im Vergleich zu anderen IT-Managern ist Tim Cooks Salär an der Spitze der Skala. So verdiente eBays CEO John Donahoe 48.82 Millionen US-Dollar und der CEO von Qualcomm, Paul Jacobs, kam auf ein Salär von 39.83 Millionen US-Dollar. HPs CEO Meg Whitman verdiente im Gegenzug noch 17.6 Millionen US-Dollar.

Ist Tim Cook überzahlt?

In Anbetracht der hohen Lohnsummen stellt sich die Frage, ob Tim Cook mit einem Salär von fast 74 Millionen US-Dollar überzahlt ist. Im Vergleich zu europäischen Top-Managern ist das Salär von Tim Cook deutlich höher.
Andererseits erzielte Apple unter seiner Führung die besten Finanzergebnisse in der Geschichte des Unternehmens. Im ersten Fiskalquartal 2014 erzielte Apple beispielsweise einen Gewinn von 13.1 Milliarden US-Dollar und verkaufte mit 51.025 Millionen iPhones so viele Smartphones wie nie zuvor.

Auch der Berater Alan Johnson stellt in seiner Tätigkeit fest, dass sich die Verwaltungsräte der Unternehmen immer mehr Gedanken über die Höhe der CEO-Gehälter machen. Seiner Meinung nach sollte der Lohn eines Top-Managers an den Wert gekoppelt werden, der unter seiner Führung für die Aktionäre entstanden ist. Nach dieser Massgabe hätte Tim Cook aber noch mehr verdienen müssen.

Tim Cook verdiente 2012 378 Millionen US-Dollar

Mit einem Lohn von 73.85 Millionen US-Dollar war das Fiskaljahr 2013 nicht das ergiebigste für Tim Cook. Bei der Übernahme des CEO-Postens erhielt Cook Optionen im Wert von damals 376.2 Millionen US-Dollar. Insgesamt betrug die Kompensation im Jahr 2012 378 Millionen US-Dollar.

Neben diesen Lohnzahlungen hat Tim Cook in der Vergangenheit auf weitere Entschädigungen verzichtet. Cook liess sich auf seine Aktien keine Dividende auszahlen. Alleine dadurch sparte Apple rund 75 Millionen US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPhone-Recycling-Programm in deutschen Apple Stores

Alte iPhones sind begehrt, auch bei Apple: In der Apple Store App bewirbt Apple das Recycling-Programm: Wer ein altes iPhone abliefert, bekommt bis zu 230 Euro auf ein neues iPhone aus dem Apple Store.Apple hat bereits seit längerem ein Recycling-Programm für Altgeräte und bietet eine Gutschrift an, sollte das Gerät noch einen Geldwert haben. Wer alte iPods im Apple Store vorbeibringt, erhält auf einen neuen 10 Prozent Rabatt. Das neue iPhone-Programm erinnert hingegen eher an Händler wie reBuy und wird von Apple direkt in den hauseigen angeboten.Apples Recycling-Programm ist mit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android TV: Bringt Google nach Amazon einen weiteren Apple TV-Konkurrenten auf den Markt?

Amazon präsentierte vor wenigen Tagen die Set-Top-Box Fire TV und sorgte damit für einen Aufschrei in der US-Fernsehindustrie. Vor allem Apple nimmt der weltweit größte Online-Händler ins Visier und konkurriert mit dem Apple TV. Doch angeblich plant noch ein weiterer Big Player den Einstieg in die Branche. Die Rede ist vom Internetkonzern Google, der laut einem Bericht von The Verge das Android TV plant. Mithilfe von diesem technischen Gerät soll es angeblich möglich sein, möglichst komfortabel auf Inhalte aus dem Internet zugreifen zu können. Aufnahmen aus dem Interface der Set-Top-Box sind bereits aufgetaucht.

Android TV Interface

Amazon Fire TV ist seit wenigen Tagen exklusiv in den USA verfügbar. Dabei macht der Online-Händler auf seiner US-Webseite direkt auf die attraktive Neuerscheinung aufmerksam. Ein Blick auf die Detailseite vom Fire TV zeigt auch gleich, mit welchen Konkurrenten Amazon plant. Apples Set-Top-Box wird hier genauso aufgeführt wie Googles Chromecast. Betrachtet man die technischen Details, so stellt Amazons Fire TV das aktuelle Optimum dar. Doch dies könnte sich bald ändern, denn Google soll ebenso an einer Set-Top-Box arbeiten, die als Android TV vermarktet werden könnte. Unsere Kollegen von The Verge berichten von entsprechenden Plänen, wobei sich das Android TV genau wie die beiden Konkurrenzmodelle von Amazon und Apple mit einer separaten Fernbedienung steuern lassen sollen. Welche technischen Komponenten Google verbauen könnte, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Genauso wenig steht fest, welcher Partner von Google für die Fertigung zuständig sein wird und wann ein Release geplant ist. Viele offene Fragen bestehen also derzeit, was die Zukunft der Set-Top-Box-Anbieter betrifft, denn auch Apple soll in naher Zukunft eine neue Generation vom Apple TV planen.

Fire TV

Einfacher Zugriff auf Filme, Serien und TV

Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass Google einen besonders großen Wert auf eine einfache und schnelle Bedienung vom Android TV legt. Demnach sind nur drei Navigationspunkte zu überwinden, ehe das Programm starten soll. Wie bei Google üblich, wird es zudem persönliche Empfehlungen anhand der bereits angeschauten Inhalte geben. Dies erinnert bereits an die Vorschläge in den Suchergebnissen der Suchmaschine.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parashoot Stan: Kostenlose Highscorejagd im freien Fall

Wir starten mit einem kostenlosen Download in den Tag: Parashoot Stan (App Store-Link).

Parashoot StanDas sonst 99 Cent teure Parashoot Stan wird heute zum ersten Mal kostenlos im App Store zum Download angeboten. Da es sich um eine Universal-App handelt, funktioniert das 118 MB große Spiel auf iPhone und iPad.

Die Spielidee an sich ist nichts neues, allerdings gefällt mir die Umsetzung von Parashoot Stan wirklich gut. Mit einem Fallschirm ausgerüstet geht es im freien Fall Richtung Erde. Über den Neigungssensor kann man nach rechts und links navigieren, um so zum Beispiel Münzen einzusammeln oder um Gegenständen oder Gegnern auszuweichen. Im freien Fall warten dann zu Beispiel große Zeppeline, die man umgehen sollte, aber auch schießende Gegner machen einem das Leben nicht leicht.

Ziel ist es natürlich möglichst tief zu fallen ohne Schaden zu nehmen. Nebenher kann man bis zu 80 Erfolge im Game Center verbuchen. In Parashoot Stan gibt es streng genommen nur ein Level, allerdings wird dies immer neu generiert, so dass jeder Sprung einzigartig ist. Die Grafik ist Retina-optimiert und sieht wirklich klasse aus.

Je weiter man fällt, desto schneller wird man auch. Durch einen Klick auf das Display kann man seinen Fallschirm aktivieren, so dass man wieder gebremst wird und einen besseren Überblick bekommt. Zusätzlich gibt es noch ein paar nette Power-Ups, die man bei Gegnern einsetzen kann. Wer möchte kann per In-App-Kauf auch weitere Kostüme oder Kleidungsstücke freischalten – das ist natürlich optional und beeinflusst das Spiel nicht. Im Anschluss möchten wir euch noch den Trailer (YouTube-Link) zu Parashoot Stan einbinden, der erste Eindrücke vermittelt.

Parashoot Stan im Video

Der Artikel Parashoot Stan: Kostenlose Highscorejagd im freien Fall erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android TV: Google arbeitet an Konkurrenz zu Apple TV und Amazons Fire TV

startNachdem letzte Woche Amazon mit Fire TV eine eigene Set-Top-Box auf den Markt gebracht hat, schein nun auch bestätigt, dass Google an einer neuen Erweiterung für TV-Geräte arbeitet. Das Gerät mit dem inoffiziellen Namen „Android TV“ soll auf Googles Mobilbetriebssystem basieren und erinnert vom Design her stark [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schulungen und Seminare zum iPad und Podcasting

Den Internetdienst iPadBlog als Quelle und Inspirationen für die eigene Nutzung zu verwenden, ist sicherlich nicht verkehrt. Als Zusatz werden zukünftig Trainings mit einem starken Partner im RheinMain Gebiet angeboten. Das Seminarangebot der denkform GmbH ist bereits reichhaltig und wird ständig ausgebaut.

Kommenden Monat haben wir ein besonderes Special für Euch. Im Zuge unserer eigenen Podcastsendungen, die wir mehrmals im Monat präsentieren und sich mittlerweile wieder (hatten eine längere Pause) höchster Beliebtheit erfreuen, haben wir ein strukturiertes Konzept erstellt und verraten Euch, wie ihr Euren eigenen Podcast mit einigen wertvollen Tipps und Vorbereitungszeit selbst starten könnt.

Besonderer Hinweis

Am 6.05.2014 findet das nächste Seminar zum Thema “Dein Podcast4Fun” statt. Anmeldungen sind ab heute möglich!

Welche Ziele würdet Ihr an ein solches Seminar richten? Welche Fragen interessieren Euch zum Thema Podcast ganz besonders? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

  • Dank an unseren Showsponsor denkform GmbH und SEBWORLD.
  • XING-Gruppe iPadBlog Fachforum: In kürzester Zeit hat iPadBlog in seiner XING-Gruppe “iPadBlog Fachforum” bereits eine dreistellige Mitgliederanzahl erreicht.
  • Einladung: Hinterlasst Eure Meinung in unserer Kommentarfunktion, auf facebooktwitter oder Google+
  • Der 19. iPadBlog GetTogether Live-Event findet am 31.07.2014 statt.
  • Nächster Podcast: 08.04.2014

Die Podcastsendung werden aktuell präsentiert von:

 show-banner SEBWORLD in Troisdorf

Jetzt iPadBlog.de Podcast kostenfrei abonnieren:
Die Audiobeiträge direkt auf Euer mobiles Abspielgerät: Jetzt im iTunes Store abonnieren.iPadBlog.de

Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes und im Überblick bei Apple abhören könnt.

iPad Versicherung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off DeltaWalker

DeltaWalker makes comparing complex files and documents easier than ever before. The powerful comparison engine in DeltaWalker allows you to quickly spot changes then synchronize your files and folders locally or via (S)FTP, WebDAV, and HTTP(S).”

Get the Standard edition for $14.95 (normally $30) at MacUpdate Promo

Get the Pro edition for $24.95 (normally $50) at MacUpdate Promo

Get the Oro edition for $39.95 (normally $80) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMovie Ziel einer neuen Patentklage in den USA

Nur wenige Firmen sind das Ziel so vieler Patentklagen wie Apple. Nun klagt Patentverwalter Patent Harbor gegen Apple vor dem Texas Eastern District Court, Grund ist eine angebliche Patentverletzung durch die Videoschnittsoftware iMovie.Patent 5684514 datiert auf den 16. Mai 1994 beschreibt ein System welches Videos basierend auf Tags zusammenstellt. Ein Computer dient zur Verarbeitung oder Erstellung des Videos und weist jedem Frame eine Nummer zu, die dann dazu benutzt werden kann, diese Stelle direkt anzuspringen.iMovie ermöglicht nun eine Liste von Titeln oder Kapiteln zu erstellen, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Pebble Skin von SlickWraps im Test

Titelbild

Wir haben für euch eine Skin bzw. Folie im Brushed Metal Look für die Pebble Smartwatch getestet.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: So nutzt ihr die iTunes Store Power-Suche

Die iTunes Store Suche auf dem Mac oder PC kennt sicherlich jeder von euch. Oben rechts steht euch in iTunes ein kleines Suchfeld zur Verfügung, über das ihr eure Suche starten könnt. Doch nicht immer ist diese Suche zielführend. Manchmal spuckt euch der iTunes Store mehrere Hundert Suchtreffer aus und man wünscht sich eine bessere Suchmöglichkeit.

itunes_power_suche

Vor einigen Jahren bot Apple im Footer des iTunes Stores einen Link für die Power-Suche an, über diesen konnte man individueller suchen. Dieser Footer-Link steht jedoch bereits seit längerem nicht mehr bereit. Wir haben den Link allerdings für euch. Klick einfach auf diesem Link und schon werdet ihr in den iTunes Store und zur Power-Suche geführt.

Wie ihr im Screenshot erkennen könnt, lässt sich so die Suche zum Beispiel bei Filmen deutlich stärker einschränken. So könnt ihr beispielsweise nach Filmtitel, Schauspieler, Regisseur/Produzent, Jahr, Beschreibung, Genre und Freigabe suchen. Ein kleiner nützlicher Tipp, nicht mehr und nicht weniger. (Danke Tim, via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Epica – Epos Kamera-und Foto-Editor für unter coole Bilder und lustige Posen

  • Hier zählt nur eine Sache … coole und lustige Fotos zu machen.
  • Sei cooler als alle deine Freunde! Schnapp dir deine Kamera und werde zum Helden, Schurken oder Monster. Mit Epica ist alles möglich.
  • Inklusive: Monster, Fantasy, Spaß, Urlaub, Magie, Bart, Tier, Reisen, Flügel, Dämon, Kopfschmuck …
  • Du wirst erst glauben, wie fantastisch diese Kamera-App ist, wenn du sie heruntergeladen und ausprobiert hast!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPhone Trade-In Programm in Deutschland

Es macht den Anschein, dass Apple das Trade-In Programm für das iPhone ab sofort auch in Deutschland anbietet. So zumindest steht es seit heute Morgen auf der Retail-Seite deutscher Apples Stores in der gleichnamigen App.

1396846269 Apple startet iPhone Trade In Programm in Deutschland

Mithilfe des Programms bekommen Kunden, die ihr altes iPhone bei Apple in Zahlung geben, einen Nachlass von bis zu 230 € für den Kauf eines neuen Gerätes. Bereits vor rund einem halben Jahr startete das Trade-In in den USA.

Bestätigen können wir die Expansion nach Deutschland noch nicht, da die Apple Stores derzeit noch geschlossen haben. In der Apple Store App wird zwar schon wie abgebildet ein entsprechender Hinweis gezeigt, aber auf der Web-Page derzeit noch nicht.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

1396846315 Apple startet iPhone Trade In Programm in Deutschland

Update Mittlerweile hat es sich bestätigt, dass das Trade-In Programm offiziell in Deutschland verfügbar ist.

Danke Dominic.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Penny und Netto

Zu Beginn der Woche gibt es wieder einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktketten Penny und Netto, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche 15% Rabatt auf alle iTunes- und AppStore-Karten. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 12. April 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Peter!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einfacher USB-Front-Anschluss für den iMac – iMacompanion


iMacompanion Wahrscheinlich geht es nicht nur mir, dass man hin und wieder beim iMac einen USB-Anschluss im direkten Zugriff vermisst. Das neue Modell hat zwar vier USB-Anschlüsse an der Rückseite, aber eben keinen Anschluss den man einfach mal kurz nutzen könnte. Sei es um die GoPro Kamera Aufnahmen zu entladen, oder einfach einen USB-Stick mit Daten anzustecken. Wer keinen hübschen USB-Port im Einsatz hat, der könnte sich für diese einfache Art und Weise interessieren: den iMacompanion. iMacompanion iMacompanion iMacompanion iMacompanion iMacompanion iMacompanion Drüben bei Kickstarter wird noch Geld für die Aktion gesammelt. Noch über zwei Wochen habt ihr Zeit euch an dem Projekt zu beteiligen. Das kleine Zahlungsziel von knapp 10'000 US-Dollar wurde schon lange erreicht. Eine ähnliche Lösung mit einem extra dünnen Kabel wurde schon mal für ein iPhone-Dock genutzt. Genügt euch dieser eine nach vorne verlegte Anschluss? Oder braucht ihr eher mehr als 4 USB-Anschlüsse?

Letzter Kommentar

iMarc

Da gefällt mir aber der besser:
http://holzgefuehl.de/de/

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Einfacher USB-Front-Anschluss für den iMac - iMacompanion von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am April 07th, 2014 06:36 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guten Morgen! Top-Links zum Start in die Woche

So schnell kann’s gehen. Nach gefühlten sechs Stunden Wochenende ist Selbiges auch schon wieder zu Ende.  

Damit Ihr aber trotz eines hoffentlich entspannten Wochenendes heute im Büro, der Uni oder der Schule in der iWelt mitreden könnt, fassen wir hier kurz und prägnant die wichtigsten Links vom Wochenende zusammen – denn auch am Samstag und Sonntag war iTopnews für Euch auf Sendung:

News-Ecke:

Steve-Jobs-Mail zeigen: Apple TV mit Apps
WhatsApp Tarif bei E-Plus: Das sind die Preise
Apple sammelt 70 Mio. $ für Aids-Hilfe
Erste Bilder zu Googles Android TV
424. Apple Store weltweit eröffnet

App-Ecke:

Die besten Apps der Woche – unsere Empfehlungen
Epoch 2 als Gratis-Code statt 4,49 Euro im Store

iTunes-Karten reduziert:

Penny und Netto geben diese Woche Rabatt

Gerüchteküche:

Neue Spekulationen um Apple-eigenen Fernseher

Spartipps:

iMac, iPad, MacBook bei Euronics reduziert
MacBook Air und iPad bei Gravis günstiger

Die iTopnews-Redaktion wünscht Euch einen tollen Start in die Woche. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parashoot Stan

Von dem Designer des BAFTA ausgezeichnetem Spiels ‘Conker’s Bad Fur Day’, PARASHOOT STAN laedt Euch ein Baron Bully zu bekaempfen, besiegen und ihn mit einem Knall wieder auf die Erde zurueck zu bringen.

Traut Ihr Euch als Captain Stan Ottershaw diese Herausforderung anzunehmen? Findet heraus wie zaeh ihr wirklich seid!

- Keine ‘’Pay to Play’’ Features, Du must kein Geld kaufen
- Sehenswerte Grafik™
- Interaktive Musik
- Kontrolliere das Spiel durch beruehren und neigen des Bildschirms
- Ueber 80 Achievements zu erreichen
- Sprechende Charaktaere
- Unlock neue Fallschirme und Outfits
- Rekrutiere mehrere Pals um Bully zu bekaempfen
- Benutzte verschiedene Pal Kombinationen fuer verschiedene Missionen
- Game Centre Leaderboards
- Retina Display fuer iPhone und iPad.

Schlaegst Du Dich blitzschnell durch den Ansturm der Feinde oder nimmst Du es gelassen und hoffst das Du unter Baron Bullys Radar fliegst?

Zoom, mach nen Salto, pralle zusammen, schlag Dich durch, explodiere oder schiess Deinen Weg durch Horden von Feinden, waehrend Du versuchst die linkischen Kreaturen, die NOZZERS zu vermeiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DeltaWalker Pro 50% off today

DeltaWalker Pro
We're also selling the Standard version and Oro version of DeltaWalker. DeltaWalker Pro extends DeltaWalker Standard edition with the following advanced features:
    Three-way text file and folder comparison and automatic merging Automating repetitive tasks by creating scripts using a built-in script editor and runner Structure visualization and comparison of XML files Folder comparison alignment override
DeltaWalker, the advanced file and folder comparison app by Deltopia Inc., lets you compare, edit and merge files, and synchronize folders. DeltaWalker is a compelling choice for software, web, legal and publishing professionals, as well as scientists, engineers, translators and anyone who works with text, documents, and folders that change over time.
    Compare and synchronize hundreds of thousands of files and folders side-by-side Compare, edit in-place and merge text files side-by-side Visualize and compare pix-by-pix wide range of image formats Compare wide range of documents - from iWork, to MS Office, to PDF and OpenOffice Compare and synchronize over (S)FTP(s), WebDAV, HTTP(S) Compare ZIP, JAR, TAR and other archives Compare HTML files as text then preview in-place Generate HTML reports


More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2014: Entwicklerkonferenz findet von 2. bis 6. Juni statt

Apple hat heute die Entwicklerkonferenz WWDC (Worldwide Developers Conference) für 2. bis 6. Juni angekündigt. Veranstaltet wird die Konferenz wie auch in den letzten Jahren im Moscone West Center in San Francisco, wo Microsoft derzeit seine eigene Entwicklerkonferenz Build abhält. Wegen des in der...

WWDC 2014: Entwicklerkonferenz findet von 2. bis 6. Juni statt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: