Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.714 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

371 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

25. März 2014

Facebook hat wieder zugeschlagen!

Facebook-Logo-1

Vor ein paar Minuten hat Facebook Gründer Mark Zuckerberg auf seiner Facebookseite verkündet, das Oculus VR von Facebook übernommen wurde. Der Kaufpreis für die Virtual-Reality-Spezialisten Oculus VR war Medien zufolge 2,3 Millarden Doller ( umgerechnet 1,7 Millarden Euro).
Doch was steckt hinter dem Unternehmen Oculus VR. Man kennt es auch unter den Begriff Oculus Rift. Oculus VR ist für die Entwicklung der Oculus Rift Brille verantwortlich. Dabei handelt sich um eine 3D-Virtual Reality Brille, die mit zwei Bildschirmen ausgestattet ist, um einen 3D-Effekt zu erzeugen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook übernimmt VR-Headset-Hersteller Oculus für zwei Milliarden Dollar

Nach dem Börsengang sitzen die Milliarden locker beim sozialen Netzwerk Facebook: Nach Instagram und WhatsApp hat man sich nun Oculus einverleibt, die Firma arbeitet an einem Virtual-Reality-Headset für PCs und Mobilsysteme. Angeblich hält Facebook VR für eine soziale Technologie mit Zukunft.Zwei Milliarden US-Dollar soll sich Facebook Oculus kosten lassen, 400 Millionen davon in Bar, der Rest in Aktien. Basierend auf dem Erfolg wird ein Nachschlag von 300 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Laut Mark Zuckerberg seien mobile Systeme die Plattform von heute und nun bereite man sich auf ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft Virtual-Reality-Spezialisten Oculus VR

Facebooks kauft Oculus VR

Facebook schnappt sich für 2 Milliarden US-Dollar den Hersteller der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. "Virtual Reality wird verändern, wie wir arbeiten, spielen und kommunizieren", sagte der Facebook-CEO Mark Zuckerberg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt die Abrissarbeiten am Apple Campus 2

Um Platz für den neuen Apple Campus zu schaffen, musste das riesige Areal in Cupertino zuerst von allerhand Bürogebäuden, Lagerhallen und Parkplätzen befreit werden. In den vergangenen Wochen erschienen mehrmals Luftaufnahmen, die den Fortschritt der Abrissarbeiten, die mittlerweile erledigt sein sollten, darstellen. Ein neues Video, das Apple angeblich intern seinen...

Video zeigt die Abrissarbeiten am Apple Campus 2
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert barrierefreie grafische Benutzeroberfläche für Sehbehinderte

Am Dienstag wurde Apple ein Patent für eine modifizierte grafische Benutzeroberfläche (GUI) für Sehbehinderte zugesprochen. Das Patent eignet sich für Touchscreens und Trackpads und wird damit für iOS Geräte und MacBooks einsetzbar.

apple patent GUI barrierefreiheit 2014

Das Patent weist darauf hin, dass die große Verbreitung von Touch-sensitiven Geräten eine echte Schwierigkeit für Sehbehinderte darstellt, Apple sich dieser Herausforderung aber angenommen hat und nun eine zufriedenstellende Lösung anbieten kann.

Die Erfindung trägt den Titel “Geräte, Methoden und grafische Benutzeroberflächen für Barrierefreiheit mittels einer berührungsempfindlichen Oberfläche”, sie integriert auch viele ältere Hilfsmittel, die Apple unter der mit iOS 3 im Jahr 2009 eingeführten Kategorie der Barrierefreiheit zusammenfasst.

Es beschreibt Wege, wie die Benutzerschnittstelle zum Beispiel nicht ortsbezogene Gesten erkennen kann, es verfügt über Vergrößerungswerkzeuge und setzt sich mit der Einbindung dieser Verfahren in Apples Multi Touch Technologie auseinander.

Letztendlich führt es darauf hinaus, dass jeder Nutzer, das heißt auch nicht sehbehinderte, ein Apple-Gerät verwenden können, ohne auf den Bildschirm zu schauen. Von dieser Entwicklung profitieren also alle.

Als Erfinder des 2009 angemeldeten Verfahrens werden Eric Seymour und Chris Fleizach angegeben.(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Die wohl stabilste Version von iOS seit Beginn

icon-ios7

Das neue Betriebssystem von Apple (iOS 7.1) nach der Meinung vieler User sicherlich eines der besten und auch stabilsten Betriebssysteme, die von Apple je veröffentlicht worden sind. Einige Experten gehen sogar davon aus, dass es sich bei dem Update um das beste und das stabilste Update in der Gesichte von iOS handelt. Dies wird dadurch begründet, da die Probleme mit iOS 7.1 kaum vorhanden sind auch keine großen Kundenbeschwerden aufgetaucht sind. Auch die Absturzraten sind deutlich niedriger als unter iOS 6.1 oder früheren Versionen.

Apple setzt auf Qualität
Mit iOS 6 hat Apple wohl ein Schlüsselerlebnis gehabt und es ist zu vermuten, dass diese Entwicklung den Fehlern von früher zu verdanken ist. Apple hat mit iOS 6 und iOS 6.1 viele Fehler in das System gebracht und einiges an Spott einstecken. Nach diesem Debakel wurde das Team umgestellt, um künftig solche Fehler zu vermeiden. Wir finden, dass Apple dies gut umgesetzt hat.

Wie seht ihr das?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific für iOS nun kostenlos mit In-App-Käufen

The Iconfactory stellt das Geschäftsmodell für den beliebten Twitter-Client Twitterrific um: Neukunden erhalten die App kostenlos, finanziert wird sie nun über Werbeeinblendungen und In-App-Käufe. Das besonders bei Spielen beliebte Freemium-Modell wird also nun auch bei dem Twitter-Client eingesetzt.Zum Glück haben die Entwickler aber darauf verzichtet, Optionen wie "Eine Schaufel Vogelfutter" einzuführen, es gibt derzeit lediglich zwei Artikel zum Kaufen: "Werbung entfernen" für 1,79 Euro und "Alles" für 3,59 Euro. Zu den kostenpflichtigen Funktionen gehören auch Push-Beachrichtigungen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific wird kostenlos, In-App-Käufe für zusätzliche Features

Neben der offiziellen Twitter-App beherbergt der App Store noch zahlreiche Twitter-Clients, mit denen ihr Zugriff auf den Kurznachrichten-Dienst habt. Tweets können abgesetzt und andere Twitter-Nutzer können verfolgt werden.

twitterrific57

Einer dieser alternativen Twitter-Clients ist Twitterrific. Die Entwickler von The Iconfactory haben ihrer App am heutigen Tag ein Update auf Version 5.7 spendiert und neben Bugfixes und Verbesserungen auch ein neues Geschäftsmodell integriert.

Bis dato mussten Kunden 2,69 Euro für den Twitter-Client auf den Tisch legen. Ab sofort lässt sich die App kostenlos herunterladen. Per In-App-Kauf können sich Kunden verschiedene Features (Push-Benachrichtigungen, Tagesansicht, Tweet-Übersetzungen, Entfernen von Werbebannern) freischalten. Bestandskunden, die die App gekauft haben, erhalten die Premium-Funktionen natürlich auch zukünftig kostenlos.

Twitterrific 5.7 ist 11,2MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 7.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Fantastical 2 für iPad, Fleksy-Update und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Fantastical 2 für iPad.

Fantastical 2 hat eine iPad-Version des beliebten Kalenders angekündigt. Die App wird als gesonderter Download erhältlich sein und leider nicht universal. Einen im wahrsten Wortsinn verschwommenen Einblick gibt es bereits hier.

Fleksy spricht schreibt Deutsch.

Die iOS-Tastatur-Applikation Fleksy unterstützt in der neuen Version 3.0 nun auch deutsche Texteingabe. Das Programm punktet mit einer eigenen Technologie für Korrektur und Wortvorschläge.
Fleksy - Happy Typing
Preis: Kostenlos

Joe Danger Infinity mit neuen Tages-Challanges.

Ein kleines Update erreicht Joe Danger Infinity. Die App hat nun weitere Tagesherausforderungen inne, was den geneigten User freuen dürfte.
Joe Danger Infinity
Preis: 0,99 €

Twitterrific setzt auf Freemium.

Der Twitter-Klient Twitterrific für iPhone und iPad hat mit dem heute in den App Store gespielten Update das Finanzierungsmodell gewechselt. Alle Einzelheiten gibt es hier.
Twitterrific 5 for Twitter
Preis: Kostenlos

Apple bewirbt Karriereplanung.

Apple hat im App Store eine eigene Sektion zur Planung einer Karriere hinzugefügt. Hier geht es lang.

Rabatte unter iOS

Produktivität: “Data Counter” (Universal) behält eure mobile Datennutzung im Auge, zeigt euch den Verbrauch an und warnt bei knappem Restvolumen. Statt 89 Cent heute kostenfrei.
Data Counter
Preis: Kostenlos
Spiele: Für umme: Der Klassiker “Snake '97″ (Universal) kostete früher ebenfalls 89 Cent.
Snake '97
Preis: Kostenlos
Finanzen: Die Ausgabenverwaltung “5coins” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79.
5coins - Spend Everyday
Preis: Kostenlos
Produktivität: “XPomodoro” (iPhone) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €1.79. Mit der App könnt ihr für eure Arbeit ein Zeitlimit setzen. Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Levitagram” (Universal). Vorheriger Preis: €1.79. Darin könnt ihr professionell aussehende Schwebefotos erstellen. Musik: Rabatt bei “Loopy HD” (Universal). €6.99 war mal. Heute: €3.59. Mit der App könnt ihr mithilfe von vordefinierten Instrument-Melodien (Loops) tolle Lieder formen.
Loopy HD
Preis: 3,59 €
Unterhaltung: €1.79 spart ihr beim Kauf von “Video Touch – Animals” (Universal, gratis). Kinder lernen damit Tiere kennen.
Video Touch - Tiere
Preis: Kostenlos
Healthcare & Fitness: Die Entwickler von “Sleep Cycle” (iPhone) bietet heute ihre App für 89 Cent an. Somit spart ihr: €2.69. Die App weckt euch in euren Leichtschlafphasen morgens – so wacht ihr leichter und erholter auf.
Sleep Cycle alarm clock
Preis: 0,89 €
Produktivität: €3.59 spart ihr beim Kauf von “Textkraft” (iPad, gratis). Falls ihr gerne englische Texte schreibt, hilft euch die professionelle Textverarbeitung im Programm. Produktivität: Die “TimeTEX” App ermöglicht aus Verwalten von Noten, Mitarbeit und Anwesenheit im Unterricht. Für iPhone von 8,99 Euro -> 6,99 Euro Für iPad von 18,99 Euro -> 14,99 Euro

Die besten Mac-Rabatte.

Die Entwickler der App “Tutor for iMovie” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €4.49 auf €3.59.
Tutor for iMovie
Preis: 3,59 €
Erfreulicher Rabatt bei “Tutor for iPhoto”, für die ihr heute lediglich €3.59 hinlegen müsst. Zuvor waren €4.49 zu zahlen.
Tutor for iPhoto
Preis: 3,59 €
“DynaStunts” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin 89ct.
DynaStunts
Preis: Kostenlos
Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “ExactScan”. Sie verlangt €39.99 statt der vergangenen €69.99.
ExactScan
Preis: 69,99 €
“Stringed 2″ ist im Preis gesenkt: Heute nur €4.49 statt €5.99.
Stringed 2
Preis: 4,49 €
“Mahjong Solitarus 3″ – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei 89ct.
Mahjong Solitarus 3
Preis: Kostenlos
Die Mac-App “Lovely FTP” freut sich über den neuen Preis von €1.79 statt €8.99.
Lovely FTP
Preis: 1,79 €
“Tutor for Keynote” – vorher €4.49 – kostet heute gute €3.59.
Tutor for Keynote
Preis: 3,59 €
“United Password” gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €8.99.
United Password
Preis: 2,69 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV soll zur Kabel-TV-Box werden, Live- und Internet-TV mischen

Kunden des US-Kabel-TV-Anbieters Comcast sollen ihr Fernsehprogramm zukünftig auch über Apple TV schauen können, eine zusätzliche Set-Top-Box wäre damit überflüssig. Außerdem soll die nächste Version vom Apple TV eine völlig neue Oberfläche besitzen und neben Medien einen Schwerpunkt auf Spiele legen.Die zumindest in den USA unübersichtlich gewordene Kanalübersicht soll durch neue Menüs ersetzt werden. Falls die Box tatsächlich auch kompatibel zum digitalen Kabel-TV wird, ist dies auch nötig, denn die jetzige Oberfläche des Geräts ist mit ihren bunten Senderlogos nicht für die Darstellung ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iDisplay – Mach aus deinem iPod Touch, iPhone oder iPad einen erweiterten Bildschirm

Wie wäre es, wenn ihr Euer iPad oder iPhone in ein zweites Display zu Eurem Rechner verwandeln könntet? Somit könntet ihr Eure persönliche Produktivität steigern, indem ihr ohne großen Aufwand die Pixelfläche erweitert. In jedem gut geführten Haushalt steht ein iPad zur Verfügung. Manchmal könnte sogar noch ein Ur-iPad dauerhaft für die nötige Pixelerweiterung zur Verfügung stehen. Die App iDisplay gibt es schon seit dem Jahr 2010 und sie wird immer gerne neben der Alternative Air Display 2 hauptsächlich verwendet, um einen extra Monitor mit einem iPad oder sogar iPhone am Mac anzuschliessen.

Allerdings trifft es mit “anschliessen” nicht wirklich den Kern der Sache! Diese App ist das perfekte Tool für Menschen, die im Multitasking-Modus unterwegs sind und nicht genügend Informationen auf einem Display darstellen können. Entweder spiegelt der Nutzer nur die Hauptanzeige oder aber das iPad dient als zweiter Bildschirm, der sich interaktiv und kabellos an das Bildschirmgeschehen anpasst.

iDisplay Banner

Desktop Client

Damit iPad und Euer Mac oder Windows Rechner kommunizieren können, benötigt ihr den aktuellen iDisplay Client in der Version 2.3.10, welhcer nur 3,5 MB Speicher auf Eurer Festplatte benötigt. Nach der Installation muss der Rechner neu gestartet werden, was ein wenig nervig ist, aber die Systemdateien lassen ein Zusammenspiel zwischen Eurem Rechner und dem iOS-Gerät nicht früher zu. Aber mit einer SSD-Festplatte im MacBook Pro hatte mir das nichts ausgemacht.

Fazit

Das iPad als zweiter Monitor in der eigenen Umgebung – das nenne ich klasse Idee. In unserem Test ließ sich das Ur-iPad und iPad Air (ganze aktuelle iPad-Line) auf Anhieb mit einem WIndows 8 Rechner und MacBook Pro verbinden und als zweiten Bildschirm nutzen. Schließlich hat eine amerikanische Universität in Utah auch bestätigt, dass größere Monitor-Arbeitsflächen mit einer höheren Produktivitätsrate gleich zusetzen sind.

Jetzt im AppStore laden

iDisplay 3.0.3 nennt sich die App, die Euren iPod Touch, iPhone oder das iPad in einen weiteren Bildschirm verwandelt. Die Ergänzung kann bis zu 36 iOS-Geräte ermöglichen, um mit dem Hauptbildschirm zu kooperieren.

Die Applikation kostet bei uns EUR 4,49 und ist in der Kategorie Dienstprogramme zu erhalten.

Details:

Download: (iTunes Store Link)


iDisplay (AppStore Link) iDisplay
Hersteller: SHAPE GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält neuen Chef für den Bereich Online-Retail

Ein Blick auf die Karriereprofile wichtiger Manager ergab, dass Apple einen neuen Verantwortlichen für den Online-Store berufen hat. Fortan für die Leitung des Bereichs "Online Retail" verantwortlich ist Bob Kupbens, der zuvor als Vice President of Marketing bei Delta Airlines beschäftigt war. Kupbens übernimmt damit den Posten von Jennifer Bailey, die einen neuen Aufgabenbereich erhält und an ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im iTopnews-Dauertest: Turtle Beach Z SEVEN Headset

Was beim Spielen keinesfalls fehlen darf? Ein exzellenter Sound. Und genau den liefert das Z SEVEN Headset von Turtle Beach.

Wir hatten Gelegenheit, das Gaming-Headset ausführlich zu testen und sind begeistert. Neben dem Headset werden diverse Kabel mitgeliefert, sodass Ihr den Sound nicht nur auf Mac/Windows/Linux, sondern auch auf Konsolen und sogar iPhone, iPod und iPad genießen könnt. Dank der mitgelieferten Quick-Start-Anleitung ist das Gadget in wenigen Minuten einsatzbereit. Und dann gibt’s gehörig was auf die Ohren: das Ear Force Z SEVEN bietet beeindruckenden 5.1-Surround-Sound, der beim Spielen besonders gut zur Geltung kommt. Auch ein Mikrofon ist selbstverständlich mit dabei, welches Ihr bei Bedarf einfach anstecken und sofort verwenden könnt. Praktisch: das Mic lässt sich so verbiegen, wie Ihr es gerade benötigt.

Turtle Beach Z7 bild2

Die Kontroll-Einheit des Ear Force Z SEVEN Headsets ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Systems, könnt Ihr darüber nämlich verschiedene Einstellungen vornehmen. Die Lautstärke lässt sich über ein Rad anpassen, das Mikrofon ein- und ausschalten sowie zwischen verschiedenen Sound-Profilen wechseln. Dank dem eingebauten und programmierbaren digitalen Signalprozessor (DSP) könnt Ihr  den Sound aus verschiedenen Voreinstellungen anpassen, um fürs Spielen und Chatten jeweils die für Euch beste Einstellung und Qualität herauszuholen.

Turtle Beach Z7 bild1

Um die richtige Balance zwischen Spielsound und Chat zu finden, lassen sich beide Lautstärke-Pegel unabhängig voneinander anpassen. Die Abdeckplatten für die Lautsprecher lassen sich austauschen, um dem Headset einen individuellen Look zu verpassen. Das Z SEVEN sitzt schön fest und unterdrückt störende Klänge, die von außen kommen. Wenn Ihr bisher nur über Lautsprecher Musik oder Game-Sounds gehört habt, so wird das Gewicht anfangs ungewohnt für Euch sein, aber daran gewöhnt Ihr Euch schnell. Aktuell bezahlt Ihr bei Amazon rund 270 Euro für das Headset, die wirklich gut investiert sind, wenn Ihr auf guten Sound bei Games steht.

Turtle Beach i60

Falls Ihr weniger zu den Gamern gehört: Over-Ear-Kopfhörer von Turtle Beach, die speziell für den Musikgenuss ausgelegt sind, hat Apple direkt in seinem Online-Store-Sortiment. Die Varianten Turtle Beach i30 und erst recht die Turtle Beach i60 Kopfhörer spielen klanglich in der Oberklasse und sind dank WiFi-Technologie mit Bluetooth-Unterstützung kabellos – ohne Qualitätsverlust!


(YouTube-Direktlink

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Hannover: Bauarbeiten schreiten voran, Eröffnung im April?

Seit Monaten steht der Apple Store in Hannover „kurz vor der Eröffnung“. Doch bislang fehlten die letzten eindeutigen Anzeichen, das es sich bei der Baustelle in der Bahnhofstraße tatsächlich um einen künftigen Apple Store handeln wird. Einladungen für die Eröffnung sind bislang noch nicht verteilt worden, dafür kann man nun hinter dem Bauzaun das Apple-Logo an der Fassade prangen sehen.Ob es nun im April wird oder nicht - Hannover wird als zwölfte Stadt in Deutschland einen Apple Retail Store bekommen. Seit Monaten verzögern sich die Ausbauarbeiten auf der Baustelle in der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Safari 7.0.3 und 6.1.3 Seed 2

Eine Woche ist es her, dass Apple Safari 7.0.3 und Safari 6.1.3 Seed 1 an Entwickler verteilt hat, nun liegt Safari 7.0.3 und Safari 6.1.3 Seed 2 als Download im Apple Dev Center bereit.

safari702_seed2-1

Mit den Release-Notes bittet der Hersteller aus Cupertino den Fokus auf folgende Bereiche zu legen: Webseiten-Kompatibilität, Safari Push-Benachrichtigungen, automatische Ausfüllen von Logins und Kreditkarten (nur OS X Mavericks), Kompatibilität von Erweiterungen.

Safari 6.1.3 wird für OS X Lion (OS X 10.7.5 mit Sicherheits-Update 2013-002) und OS X Mountain Lion (OS X 10.8.5) zur Verfügung stehen. Safari 7.0.3 für OS X Montain Lion benötigt OS X 10.9.2 und ist zudem in OS X 10.9.3 enthalten. (Danke Leon)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Retail: Es geht voran in Hannover

Dass in der hannöverschen Bahnhofstraße ein Apple Store eröffnen wird, ist schon länger kein Geheimnis mehr. Rätselraten herrscht aber nach wie vor um einen exakten Eröffnungstermin. Ursprünglich wurde mit einem Termin rechtzeitig zum letztjährigen Weihnachtsgeschäft spekuliert. Dieser zerschlug sich allerdings ebenso, wie eine Eröffnung rechtzeitig zur diesjährigen CeBIT. Offenbar waren langwierige Innenausbauten das Hauptproblem, welche durch einen gemunkelten Schimmelbefall noch weiter verzögert wurden. Nun scheint es aber in großen Schritten voranzugehen. Wie die Kollegen von iFun berichten, sollen die zusätzlich angefallenen Arbeiten inzwischen weitgehend abgeschlossen sein und auch die außen links und rechts neben den Eingangstüren angebrachte Beschilderung leuchtet bereits. Sogar einen Schnappschuss der enthüllten Metallplatte samt Apfel-Logo können die Kollegen präsentieren. Der erste Apple Store in Niedersachsen wartet zudem mit einer deutschlandweiten Premiere auf. Erstmals wird ein Apple Store hierzulande mit einer Fahne bestückt, ähnlich, wie es auch am Pariser Apple Store Opéra der Fall ist. Offenbar darf sich die Landeshauptstadt (und auch ich mich) also auf ein echtes Schmuckstück im Herzen seiner Fußgängerzone freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CLARC: Roboter-Game im Comic-Stil

Ein paar Party-Roboter und ein Nerd-Roboter, der in eine Atomrakete verliebt ist? Das bringt die App CLARC.

Das Game ist universal und schickt Euch durch 25 Level, in denen Ihr tonnenweise Puzzles zu lösen habt. Dabei versucht Ihr, den Roboter CLARC mit der rosa Atomrakete Clara zusammenzubringen. Ihr bewegt Euch in vier Richtungen durch die Level. Dabei könnt Ihr auch seitwärts laufen, was für manche Rätsel praktisch ist.

Clarc Screen1

Durch Wischen am rechten unteren Rand dreht Ihr Euch um 90 Grad. Ebenfalls wichtig ist es, Kisten aufzuheben und zu transportieren, da diese auf Schalter gestellt werden müssen, um neue Türen zu öffnen. Aber Vorsicht: mit den Kisten im Schlepptau ist Eure Beweglichkeit sehr eingeschränkt und oft ist es nicht einfach, so durch die Level zu kommen.

Clarc Screen2

Die Grafik ist in einem hübschen Comic-Stil gehalten und sieht sehr ansprechend aus. Für Interessierte gibt es im Making Games Magazin 04/2013 Die nächste Generation (in der iPad-App erhältlich) ein kleines Making Of. (ab iPhone 4S, ab iOS 6.0, deutsch)

CLARC CLARC
(9)
3,59 € (uni, 328 MB)
Making Games Making Games
(30)
Gratis (iPad, 11 MB)


YouTube-Direktlink

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Squirrel & Bär: Liebevoll gestaltetes Lern-Abenteuer für Kinder im Test

In Squirrel & Bär erleben Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren ein spannendes Abenteuer und lernen noch dazu 900 Vokabeln der englischen Sprache.

Squirrel & Bär Abenteuer Squirrel & Bär Abenteuer Mini-Spiel Squirrel & Bär Abenteuer Menü Squirrel & Bär Abenteuer Vokabelheft

Das vor wenigen Tagen erschienene Squirrel & Bär (App Store-Link) hatten wir bisher noch gar nicht auf unserem Radar. Durch einen kleinen Zufall wurden wir dann doch auf die Lern-App für Kinder aufmerksam gemacht: Die Entwickler der Fiete-App, die wir schon mehrfach in den News hatten, haben ein neues Büro bezogen und die neuen Nachbarn mit ihrer Kinder-App gleich mal zu uns geschickt.

Erst gestern hatten wir mit der Raupe Nimmersatt ja eine ähnlich teure Kinder-App in den News. Vorab kann ich sagen, dass sich die Investition in Höhe von 4,49 Euro für Squirrel & Bär deutlich mehr lohnt. Die Universal-App für iPhone und iPad hat einen Umfang von mehr als sechs Stunden, da geht der verlangte Preis mehr als in Ordnung.

Die Geschichte erzählt von einem Eichhörnchen und einem Bären, die den kranken Bienen helfen müssen, wieder gesund zu werden. Immerhin wollen die beiden Freunde doch auch in Zukunft nicht auf Honig und Nüsse verzichten – und das geht ohne Bienen nicht. Gemeinsam mit ihnen machen sich die Kinder in Squirrel & Bär auf die Suche nach der Heilpflanze, die in den Bergen vom Luchs bewacht wird.

Englisch ganz einfach nebenbei lernen

Aber was hat das alles mit Englischlernen zu tun? Nun, das machen die Kinder quasi nebenbei, denn außerhalb des Waldes sprechen alle Tiere nur Englisch. Nach und nach lernt man immer mehr Wörter und Sätze, damit man auch das restliche Abenteuer versteht. Insgesamt gibt es 22 Kapitel mit insgesamt 900 Vokabeln, von denen 300 in einem Stickeralbum gelistet werden. Das ist ein virtuelles Vokabelheft, in dem man sich einzelne Wörter noch einmal anhören kann.

Interaktive Inhalte dürfen in Squirrel & Bär natürlich nicht fehlen. Man muss die beiden Freunde nicht nur mit dem Finger über den Bildschirm bewegen, sondern auch kleine Rätsel lösen. In den ersten Leveln bin ich bereits auf ein Memo-Spiel und ein Labyrinth gestoßen. In den gesicherten Einstellungen der App können die Eltern sogar zwischen zwei Schwierigkeitsstufen wählen.

Sehr gelungen finden wir die Aufmachung von Squirrel & Bär. Die gezeichneten Grafiken sind zwar einfach gehalten, aber trotzdem detailverliebt und sehr sauber umgesetzt. Und auch die Sprecher gefallen uns sehr gut, für die englischen Sätze haben die Entwickler sogar auf Muttersprachler gesetzt.

Durch die Unterteilung in Kapitel kann man das Spiel sehr gut abgrenzen und die Kinder jeden Tag ein Kapitel spielen lassen – damit sollte in den nächsten drei Wochen für Spaß, Spannung und einen Lerneffekt gesorgt sein. Hier konnten wir die wohl einzige Schwäche der App feststellen: Obwohl wir ein Kapitel beendet haben, war das nächste im Hauptmenü nicht immer sofort freigeschaltet. Bei einem erneuten Start der App kam es so vor, dass wir teilweise ein Kapitel erneut absolvieren mussten. Wenn man im neuen Kapitel allerdings einige Sekunden wartet oder einen Schritt läuft, gab es keine Probleme.

Nichts zu meckern gibt es dagegen in Sachen In-App-Käufe oder Werbung. Es gibt keinerlei “künstliche Zusatzstoffe”, wie die Entwickler beteuern. Genau so sollte es bei einer App mit einem pädagogischen Hintergrund auch sein. Neben unserer Wertung gibt es im Anschluss noch einen kleinen Trailer.

Trailer: Squirrel & Bär

Der Artikel Squirrel & Bär: Liebevoll gestaltetes Lern-Abenteuer für Kinder im Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Apple darf iCloud-E-Mails mitlesen

In den letzten Tagen sorgte ein Fall, in dem Microsoft auf den privaten Hotmail-Account eines französischen Bloggers zugriff, für Aufsehen. Dieser stand in Verbindung mit einem ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter, der dem Blogger vorab Teile des Quellcodes von Windows 8 zur Verfügung stellte. Um Beweise gegen den ehemaligen Mitarbeiter, der nach einem Jahr Ermittlung nun in Haft ist, zu...

Auch Apple darf iCloud-E-Mails mitlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

45 Prozent: Macs bei Arbeitgebern immer beliebter (Studie)

In amerikanischen Unternehmen ist der Mac soweit verbreitet wie noch nie. Laut einer Studie, durchgeführt von Parallels, setzen mittlerweile 45 Prozent der Unternehmen auf den Apple-Computer. Grund dafür ist die in Unternehmen allgemein vertretene Meinung, dass OS X wesentlich zuverlässiger ist, als Windows. 70 Prozent glauben das. Fast genauso viele Konzerne denken, dass Macs schneller arbeiten und den Arbeitsplatz attraktiver machen.

Der überwiegende Teil der Businesses nutzt aber weiterhin Windows. Viele Programme, die für die Arbeit benötigt werden, laufen noch nicht auf OS X, weshalb sich ein Umstieg nicht nur teuer, sondern auch schwierig ist. Drei von vier der Unternehmen, die keine Macs nutzen, glauben zudem, dass die Mitarbeiter mit OS X nicht so gut zurechtkommen.

App Store mit Karriere-Teil

Passend dazu wollen wir denjenigen, die noch nicht den richtigen Job gefunden haben, eine neue Sektion im iOS-App Store ans Herz legen: Karriere-Planung. Darin findet ihr neben Apps, die euch offene Stellenanzeigen bereitstellen, auch Anwendungen für das Bewerbungsschreiben, für Weiterbildungen und passende Netzwerke.

Zum App Store-Teil Karriereplanung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft mehr als 500 Millionen iPhones

Irgendwann in den letzten Tagen ist es still und heimlich passiert. Apple hat die Grenze von insgesamt 500 Millionen verkaufter iPhones überschritten. Alle drei Monate gibt Apple im Rahmen seiner Quartalszahlen, offiziell bekannt, wieviele iPhones das Unternehmen verkaufen konnte.

iphone5s_612px

Bis Ende 2013 wurden insgesamt 472 Millionen verkaufte iPhones seit 2007 registriert. Für das laufende Quartal, welches Ende März zu Ende geht, erwarten Analysten um die 40 Millionen verkaufte Geräte. Somit wurde die Grenze von 500 Millionen iPhones vor wenigen Tagen durchschritten.

Apple benötigte fast vier Jahre um die ersten 100 Millionen Smartphones zu verkaufen. Irgendwann im Februar 2011 dürfte es der Fall gewesen sein. Die Verkaufszahlen stiegen deutlich an und die Grenze von 200 Millionen Geräte wurde im Februar 2012 überschritten. Noch bevor das Jahr 2012 zu Ende ging, wurden insgesamt 300 Millionen Einheiten verkauft. Acht weitere Monate später blickte Apple bereits auf 400 Millionen Einheiten und in der ersten März Hälfte 2014 hat Apple die Halbe Milliarde Endgeräte vollgemacht.

The consensus would have placed the milestone sale around March 8 given that entering the quarter Apple had sold 472 million iPhones. So even if it proves a bit high as it did last quarter, we’ve crossed the point where it’s safe to assume that Apple has sold 500 million smartphones in less than 7 years. And the most recent 100 million took somewhere between 2-6 weeks less than the previous 100 million did.

Forbes rechnet weiter. Noch bevor das Kalenderjahr 2014 zu Ende geht, dürfte Apple bereits die 600.000.000 Marke überschreiten und wenn sich die Verkaufszahlen ähnlich gut weiter entwickeln wird 2017 die Grenze von 1 Milliarde verkaufter iPhones durchschritten. Eine beeindruckende Story.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sneak Peek: Fantastical 2 kommt aufs iPad

Fantastical 2, eine der besten Mac- und iPhone-Apps rund um Kalender und Erinnerungsverwaltung, kommt nativ aufs iPad! 

Das lässt sich zumindest schlussfolgern, denn die Entwickler hinter Fantastical 2 – Flexibits – haben bereits eine Teaser Page online gestellt. Wir dürfen also in Kürze mit einer iPad-Adaption der umfangreichen Kalender-App rechnen.

Fantastical-2-iPad

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Text-Formatierung unter OS X einfach aufrufen

In Pages, Word, OpenOffice und Co. stehen die Optionen zur Bearbeitung von Texten direkt innerhalb der App parat. Doch in Anwendungen wie Mail, Nachrichten oder Notizen ist die Formatierung des Textes nicht ohne weiteres möglich. Zumindest nicht auf den ersten Blick.Denn in fast jeder App kann über die Tastenkombination [cmd] + [T] das Schriften-Menü aufgerufen werden. In diesem können Einstellungen wie Schriftart, Schriftgröße, Farbe und mehr mit wenigen Klicks geändert werden.  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

CLARC CLARC
(9)
4,49 € 3,59 € (uni, 328 MB)
Zombies!!! ® Zombies!!! ®
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 103 MB)
Demolition Master: Project Implode All
(706)
0,89 € Gratis (iPhone, 29 MB)
Demolition Master HD: Project Implode All
(170)
1,79 € Gratis (iPad, 33 MB)
ORC: Vengeance
(498)
4,49 € 0,89 € (uni, 507 MB)

Space Fart Space Fart
(457)
0,89 € Gratis (iPhone, 9.6 MB)

Wings Of Valor Wings Of Valor
(308)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)

Don Don't Run With a Plasma Sword
(53)
0,89 € Gratis (uni, 86 MB)
Tower Dwellers HD Tower Dwellers HD
(12)
3,59 € 1,79 € (uni, 157 MB)
Sky Tourist Sky Tourist
(21)
1,79 € 0,89 € (uni, 111 MB)
Youda Survivor (Full) Youda Survivor (Full)
(59)
2,69 € Gratis (iPhone, 140 MB)
Youda Survivor HD (Full) Youda Survivor HD (Full)
(142)
4,49 € Gratis (iPad, 125 MB)
Cars 2 World Grand Prix: Lesen & Rasen
(49)
4,49 € 3,59 € (uni, 208 MB)
Ring Run Circus Ring Run Circus
(7)
3,59 € Gratis (uni, 82 MB)
Germy World Germy World
(41)
0,89 € Gratis (iPhone, 16 MB)
Snake Snake '97
(610)
0,89 € Gratis (uni, 20 MB)
Snake Snake'
(5)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 1.4 MB)
Crazy Tanks Crazy Tanks
(730)
1,79 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Tesla Tesla's Electric Mist
(236)
0,89 € Gratis (uni, 144 MB)
7 Cities 7 Cities
(1429)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 47 MB)
BeeCells HD BeeCells HD
(10)
1,79 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
Astro Bang HD Astro Bang HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 35 MB)
Riptide GP2 Riptide GP2
(187)
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Knight Pool Knight Pool
(25)
2,69 € Gratis (uni, 33 MB)
Critter Panic! Critter Panic!
(158)
1,79 € 0,89 € (uni, 4 MB)
Sunny Seeds 2 HD Sunny Seeds 2 HD
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPad, 34 MB)
Osmos Osmos
(1474)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 18 MB)
Tower Siege for iPad Tower Siege for iPad
(20)
1,79 € Gratis (iPad, 55 MB)
Osmos for iPad Osmos for iPad
(3826)
4,49 € 0,89 € (iPad, 20 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 1
(79)
2,69 € 0,89 € (uni, 1479 MB)
AstroWings: The space war has begun
(15)
0,89 € Gratis (uni, 35 MB)
Saving Private Sheep Saving Private Sheep
(445)
2,69 € 0,99 € (iPhone, 32 MB)
Saving Private Sheep HD Saving Private Sheep HD
(19)
2,69 € 0,89 € (iPad, 33 MB)
Duet Game Duet Game
(656)
2,69 € 1,79 € (uni, 29 MB)
Ridge Racer Slipstream Ridge Racer Slipstream
(182)
0,89 € Gratis (uni, 579 MB)
Asterix: Totaler Gegenschlag
(10)
2,69 € 0,89 € (uni, 37 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 2
(32)
4,49 € 0,89 € (uni, 1413 MB)
Runaway: The Dream Of The Turtle Part1.
(11)
2,69 € 0,89 € (uni, 1805 MB)
Runaway: A Road Adventure
(81)
4,49 € 0,89 € (uni, 1652 MB)
Republique Republique
(191)
4,49 € 2,69 € (uni, 918 MB)
Redneck Revenge: A Zombie Roadtrip
(221)
0,99 € Gratis (uni, 127 MB)
Yesterday Yesterday
(740)
5,99 € 0,89 € (uni, 1009 MB)
Secret of Mana Secret of Mana
(525)
7,99 € 3,59 € (iPhone, 74 MB)
PILE PILE
(254)
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)
Adventure Bar Story Adventure Bar Story
(98)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 23 MB)
Worms3 Worms3
(613)
4,49 € 0,99 € (uni, 134 MB)
Guitar Hero Guitar Hero
(919)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 127 MB)
Pocket Clothier Pocket Clothier
(34)
3,59 € 0,89 € (uni, 15 MB)
Feast or Famine Feast or Famine
(28)
1,79 € Gratis (uni, 102 MB)
Percepto Percepto
(182)
2,69 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Bioshock Infinite zum Sonderpreis; Google Now für den Mac

Bioshock Infinite zum Sonderpreis - der Egoshooter ist derzeit für 17,99 statt 35,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meilenstein: 500 Millionen verkaufte iPhones

Apple kann sich nun über einen weiteren Meilenstein freuen, denn das 500-millionste iPhone wurde verkauft. Sieben Jahre nach dem Marktstart vom ersten iPhone im Jahr 2007 berichtet Forbes von dieser für Apple frohen Botschaft.

iPhone

Apple benötigte für die ersten 100 Millionen verkauften iPhones fast vier Jahre. Ein Jahr später wurde die 200-Millionen-Marke geknackt. Zehn Monate später wurde berichtet, dass Apple 300 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Laut Forbes setzte Apple das 500-millionste iPhone am 8. März 2014 ab.

Wenn Ihr euch nun ebenso noch einmal einen interessanten Rückblick zu den bis dato veröffentlichten iPhones anschauen wollt, dann werft einen Blick auf folgenden Clip vom YouTube-Nutzer EverythingApplePro. Dieser zeigt euch das erste iPhone bis zum aktuellsten iPhone 5c bzw. iPhone 5s.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Twitterrific 5 for Twitter Twitterrific 5 for Twitter
(109)
2,69 € Gratis (uni, 11 MB)
Daily Notes Daily Notes
(158)
4,49 € 1,79 € (iPad, 16 MB)
TimeTEX - Schulplaner für iPhone TimeTEX - Schulplaner für iPhone
(10)
8,99 € 6,99 € (iPhone, 15 MB)
TimeTEX - Schulplaner für iPad TimeTEX - Schulplaner für iPad
(42)
18,99 € 14,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(54)
3,99 € Gratis (iPad, 22 MB)
Data Counter Data Counter
(643)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
SkySafari 4 Pro SkySafari 4 Pro
(12)
35,99 € 17,99 € (uni, 903 MB)
all-in Notizen all-in Notizen
(402)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 2.6 MB)
Password Only – Security Password Manager Password Only – Security Password Manager
(6)
8,99 € 5,99 € (iPhone, 5.7 MB)
Garden Guide HD! Garden Guide HD!
(13)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 167 MB)
5coins - Spend Everyday 5coins - Spend Everyday
(21)
1,79 € Gratis (uni, 3.6 MB)
Time Tracker Pro Time Tracker Pro
(6)
0,89 € Gratis (uni, 3.4 MB)
Convertible: The Ultimate Unit Converter
(45)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.5 MB)
Outline+ Outline+
(259)
13,99 € 5,99 € (iPad, 74 MB)
Word-2-Text Konverter Word-2-Text Konverter
(91)
1,79 € 0,99 € (uni, 16 MB)
FNotes: minimalistic notes - Schnelle Und sichere Notizen
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.7 MB)
Travel iBlog HD Travel iBlog HD
(8)
6,99 € 3,59 € (iPad, 5.9 MB)
Slow Feeds Slow Feeds
(5)
2,69 € Gratis (uni, 4.1 MB)
Currencies - Location-Aware Converter with Themes Currencies - Location-Aware Converter with Themes
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 4 MB)
Rezepte Rezepte
(4650)
2,69 € 0,99 € (uni, 240 MB)
Timegg Pro Timegg Pro
(71)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 31 MB)
iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop - VNC & RDP
(708)
21,99 € 17,99 € (uni, 48 MB)
All Budget All Budget
(301)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 9.4 MB)
AppZilla 4 : 200 In 1!
(8)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 93 MB)
myWork myWork
(27)
1,79 € Gratis (uni, 1.2 MB)
Recordium – aufnahme, Diktiergerät & Notizbuch in einem Recordium – aufnahme, Diktiergerät & Notizbuch in einem
(86)
5,49 € 4,49 € (uni, 16 MB)
iShutdown - wol, restart, sleep, shutdown your Mac or PC iShutdown - wol, restart, sleep, shutdown your Mac or PC
(52)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 5.7 MB)
Taschenrechner Pro für iPad Taschenrechner Pro für iPad
(39)
0,89 € Gratis (iPad, 42 MB)

Gesundheit/Sport

Yoga Basics - 13 beliebte Yoga-Flows mit Videoanleitung Yoga Basics - 13 beliebte Yoga-Flows mit Videoanleitung
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 332 MB)

Musik

Loopy HD Loopy HD
(89)
6,99 € 3,59 € (uni, 14 MB)
Impaktor - The drum synthesizer Impaktor - The drum synthesizer
(76)
4,49 € 0,89 € (uni, 6.9 MB)
Thunderspace 2 ~ Sleep in a Thunderstorm Thunderspace 2 ~ Sleep in a Thunderstorm
(190)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 47 MB)
Midi Studio Midi Studio
(33)
6,99 € 1,79 € (uni, 151 MB)

Foto/Video

SmartScan+OCR: Fast Scanner with Text Reader and PDF conversion
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (uni, 16 MB)
CineXPlayer HD = The best way to enjoy your Movies CineXPlayer HD = The best way to enjoy your Movies
(129)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 13 MB)

Kinder

Garfield Kart Garfield Kart
(33)
2,69 € 0,89 € (uni, 195 MB)
Frosty, der Schneemann Frosty, der Schneemann
(30)
3,99 € 1,99 € (iPad, 200 MB)
Tiny Paper Zoo Plus Tiny Paper Zoo Plus
(101)
1,79 € Gratis (uni, 32 MB)
König Laurin und sein Rosengarten König Laurin und sein Rosengarten
(12)
1,99 € 0,89 € (uni, 156 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(86)
35,99 € 17,99 € (27963 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 5,99 € (9056 MB)
Empire: Total War - Gold Edition
(100)
35,99 € 17,99 € (12475 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(101)
21,99 € 10,99 € (4205 MB)
Sparkle Sparkle
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (28 MB)
Osmos Osmos
(75)
8,99 € 1,79 € (20 MB)
Zombie Quest - Mastermind the hexes! Zombie Quest - Mastermind the hexes!
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (23 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(335)
26,99 € 13,99 € (5134 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(104)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)
Real Boxing™ Real Boxing™
(7)
8,99 € 4,49 € (764 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
2,99 € 2,69 € (38 MB)
Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
0,89 € Gratis (21 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
39,99 € 31,99 € (6470 MB)
Memoria Memoria
(20)
19,99 € 9,99 € (8978 MB)
Chaos auf Deponia Chaos auf Deponia
(13)
19,99 € 9,99 € (5650 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(15)
19,99 € 9,99 € (5898 MB)

Produktivität

MenuPop MenuPop
(23)
4,49 € Gratis (0.5 MB)
Solve Solve
Keine Bewertungen
4,49 € 2,99 € (0.7 MB)
WISO steuer: 2014
(35)
33,99 € 29,99 € (388 MB)
Flint Flint
(5)
13,99 € 6,99 € (2.2 MB)
Disk Diet Disk Diet
(990)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 8,99 € (19 MB)
ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)
ArcSoft Photo+ ArcSoft Photo+
(42)
8,99 € Gratis (8.3 MB)
Cinemagraph Pro Cinemagraph Pro
(18)
179,99 € 44,99 € (5.5 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (62 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 2,69 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(18)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YNAB is Now Free for College Students

YNAB is Now Free for College Students
Starting today, if you’re a college student (even only part-time), we’ll let you use YNAB for free while you’re in school.
Die Überschrift sagt es quasi… ;-)
YNAB steht für You Need A Budget und ist im Grunde eine Finanzverwaltung wie Quicken. Das Prinzip der Software ist allerdings etwas anders, denn man gibt nicht alle Umsätze nach und nach ein, sondern plant den kommenden Monat über einzelne Budgets. Die Software wird momentan für OS X, Windows, iPhone und Android angeboten. Während die mobilen Apps von jeher kostenlos sind, wird für die Desktop-Version 60,00 US-Dollar (54,99 Euro im Mac App Store) verlangt. Diesen nicht gerade günstigen Preis können Studenten nun sparen. Die genaue Anleitung (idR ist nur ein gültiger Studentenausweis wichtig) verbirgt sich hinter dem Link.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Still & heimlich: Apple feiert 500.000.000 verkaufte iPhones

Zehn Millionen iPhone-Verkäufe hatte einst Steve Jobs als Ziel für 2008 ausgerufen. Damals klangen diese hohen Erwartungen in den Ohren vieler Experten und Analysten überaus unrealistisch, heute sind sie eher lächerlich. Denn wie es aussieht, hat Apple heimlich still und leise das 500.000.000ste iPhone verkauft. Ohne Werberummel, ohne viel Tam Tam - nicht mal eine Pressemeldung kam bislang.Forbes hat die Zahlen evaluiert und fragt sich, warum Apple diese ohne Zweifel historische Marke nicht groß feiert. Schaut man auf die letzten Zahlen muss die Marke von 500.000.000 verkauften iPhones ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific kehrt zu Freemium zurück

Twitterrific kehrt zu Freemium zurück

Der ansehnliche Twitter-Client für iPhone und iPad ist jetzt kostenlos erhältlich – Zusatzfunktionen lassen sich durch In-App-Käufe freischalten. Die Basis-Version setzt auf Werbefinanzierung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten reduzierten Apps am 25.03.2014

Bevor die Bomber vom Flugzeugträger starten, kann das iPhone noch als mobiler USB Stick genutzt werden. Sind alle Gegner beseitigt, geht es direkt in die Bauwirtschaft, in der Bagger und anderes schweres Gerät warten. Etwas gemächlicher geht es da fast schon in den Burgen und Tempeln zu, die zur Objektsuche einladen. Wer diese nicht findet, darf sich als Comicverkäufer an die Rettung der Welt vor bunten Aliens machen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung vs. Apple: Japanisches Gericht sieht keine Patentverletzung bei Apple

Samsung und Apple

Der südkoreanische Konzern hatte Apple in Japan verklagt – ein Gericht in Tokio kam nun zu dem Schluss, dass bestimmte iPhone- und iPad-Modelle Samsungs Patent nicht verletzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BookBook fürs iPad Air: Das ist Qualität

Wir sind euch noch eine Produktvorstellung schuldig: Wir haben uns das neue BookBook für das iPad Air von Twelve South genauer angesehen.

BookBook iPad Air 3 BookBook iPad Air 2 BookBook iPad Air 1 BookBook iPad Air 4

In den letzten Wochen waren die Kollegen von Twelve South mehr als fleißig. Wir haben euch mit dem BookBook Travel Journal, dem SurfacePad für das iPad mini und dem neuen Compass 2 schon drei Produkte vorgestellt. Alle drei sind für die jeweiligen Nutzergruppen empfehlenswert. Man könnte fast meinen, dass wir Geld von Twelve South bekommen. Nein, bekommen wir nicht. Wir finden die Produkte einfach toll (abgesehen vom BookBook für das iPhone 5 und der ersten Generation des iPhone-SurfacePads).

Bei der neuen BookBook-Hülle für das iPad Air können wir uns eigentlich kurz fassen. Es gibt die gewohnte Qualität aus hochwertigem Leder und einer guten Verarbeitung. Das iPad Air lässt sich quasi von hinten in eine mit Druckknöpfen gehaltene Innenhülle schieben, was etwas Übung erfordert. Danach kann man das iPad in zwei verschiedenen Winkel aufstellen und die Hülle sicher mit einem Reißverschluss schließen.

Erhältlich ist das neue BookBook für die aktuelle iPad-Generation in zwei Farben: Vintage Brown (Amazon-Link) und Classic Black (Amazon-Link). Die braune Hülle mit den roten Rändern ist leider aus dem Programm gefallen. Unterhalten muss man sich ohne Zweifel über den Preis, der mit knapp 80 Euro durchaus hoch ist. Wenn ich das allerdings mit den 55 Euro vergleiche, die Hugo Boss für seine iPhone-Hülle fordert, liegen Welten zwischen den beiden Angeboten.

Es gibt lediglich eine Nutzergruppe, der ich das BookBook für das iPad Air nicht empfehlen kann: Hobbyfotografen. Da die handgemachte Retro-Hülle über keine Aussparung für die Kamera verfügt, muss man das BookBook erst auseinander klappen, bis nur noch die Innenhülle übrig bleibt. Das klingt verwirrend und sieht komisch aus. Andererseits wird die schicke Hülle so nicht durch ein Loch verunstaltet.

Was können wir festhalten? Mit dem BookBook knüpft Twelve South auch beim iPad Air an seine gewohnt gute Qualität an, die (leider) ihren Preis hat. Die tolle Verarbeitung wollen wir euch im folgenden Video noch einmal im Detail zeigen. Eine Übersicht über die gesamte BookBook-Familie bekommt ihr bei Amazon.

Im Detail: Twelve South BookBook für iPad Air

Der Artikel BookBook fürs iPad Air: Das ist Qualität erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

o2 stellt neue o2 Blue All-In Tarife vor

o2 informiert uns am heutigen Tag, dass der Mobilfunkanbieter ein erweitertes o2 Blue All-In Produktportfolio auf den Markt bringen wird. Dieses wird allerdings noch nicht mit dem heutigen Tag buchbar sein, sondern am 08. April in Kraft treten. Nichtsdestotrotz blicken wir schon heute auf die neuen o2 Tarife und sagen euch, was euch erwartet.

Alles in allem wertet o2 seine o2 Blue All-In Tarife auf. LTE ist ab dem 08. April in allen o2 Blue All-In Tarifen enthalten, in den höher-wertigen Tarifen ist das Daten-Roaming zum Surfen im EU-Ausland inbegriffen und zudem gibt es einen neuen o2 Blue All-In Premium Tarif. Weiterhin bietet o2 auch zukünftig Vorteile für Junge Leute und Selbstständige.

o2_blue_neu1

Vorab noch die Info, dass die Neuerungen nur Neukunden und keine Bestandskunden betreffen. Blicken wir etwas detaillierter auf die angepassten Tarife. Die meisten Details lassen sich gut aus den Tabellen ablesen.

So gibt es beispielsweise auch im kleinsten o2 Blue All-In S die LTE-Geschwindigkeit mit bis zu 21,1 MBIt/s. Zwar sind nur 50MB Highspeed-Volumen enthalten, aber immer. Immer mehr Mobilfunkkunden wollen auch im Urlaub nicht auf das mobile Internet verzichten und so ist ab dem O2 Blue All In L auch Datebvolumen für das Surfen im Ausland enthalten. Beim „L“ Vertrag sind es 300MB in den beiden höheren Tarifen XL und Premium 500MB. Für die Tarife o2 Blue All-in S und M bietet o2 seinen Kunden weiterhin das EU Day Pack mit 25 MB für monatliche 1,99 Euro. Dabei soll es allerdings nicht bleiben: Zurzeit wird das EU Day Pack überarbeitet, noch vor dem Sommer wird es ein neues Angebot geben.

O2 Blue All-In Premium

Der O2 Blue All-In Premium ergänzt die bisherige o2 Familie im oberen Bereich. Dieser Tarif richtet sich an Kunden, die ein hohes Datenvolumen benötigen und regelmäßig im europäischen Ausland unterwegs sind. Für 79,99 Euro erhaltet ihr eine Telefon-Flat, SMS-Flat, Datenflat (10GB Highspeed-Volumen mit bis zu 50MBit/s, LTE), Festnetzrufnummer, 500MB Surfen im EU-Ausland, 200 Sprachminuten ins EU-Ausland, 200 Minuten für Anrufe im EU-Ausland, 200 SMS ins EU-Ausland und 200 SMS im EU-Ausland. Zudem gibt es 2 Multicard kostenlos. o2 Protect Complete und o2 more Premium Status sind ebenso inklusive.

o2 Blue All-in Professional Portfolio ab dem 14. April

Nicht nur die Privatkunden-Tarife wurden angepasst, auch die o2 Blue All-in Professional Tarife bieten Selbstständigen ab dem 14. April deutlich mehr – vor allem 50 Prozent mehr Highspeed-Datenvolumen für das mobile Surfen. Zudem sind Auslandspakete in allen Tarifen fest verankert und sichern damit Selbständigen eine Kostenkontrolle, egal wo sie sich gerade befinden.

o2_blue_neu2

So enthält beispielsweise der O2 Blue All-in L Professional für 39,99 Euro (brutto) jeden Monat 100 Gesprächsminuten von Deutschland ins EU-Ausland und 300 MB für das sorgenfreie Surfen im EU-Ausland. Jeder Anruf innerhalb des EU-Auslands kostet einmalig 49 Cent.

o2 Blue All-In für Junge Leute

o2_blue_neu3

Last but not least gibt es auch Neuerungen bei den Junge Leute Tarifen. Personen bis 25 Jahre, sowie Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten bei ausgewählten Tarifen monatlich 5 Euro Rabatt und deutlich mehr Highspeed-Datenvolumen. So gibt es für sie beispielsweise den Tarif o2 Blue All-in M für monatlich 24,99 € mit 1 GB Highspeed-Datenvolumen (statt regulär 500 MB).

Zum Start der neuen o2 Blue All-In Tarife wird der Mobilfunkanbieter verschiedene Bundles mit dem iPhone, Samsung Galaxy S5, HTC One etc. schnüren

Hier geht es zu den o2 Tarifen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krieg zwischen Apple und Google ging schon sehr lange

steve_jobs_rip

Wer der Meinung ist, dass das Verhältnis zwischen Google und Apple immer sehr gut gewesen sei, bis Google es gewagt hat Android auf den Markt zu bringen, wird diese revidieren müssen. Nun ist nämlich aufgrund eines neuen Prozesses eine E-Mail aufgetaucht, welche klar zeigt, dass schon im Jahr 2005 eine gewisse Spannung zwischen Apple und Google bestand. Bei diesen Streitigkeiten handelt es sich aber nicht um Produkte, sondern um Mitarbeiter, die Google dem Konzern aus Cupertino abspenstig machen wollte. Steve Jobs kam dahinter, kontaktierte diese direkt und stellte führende Mitarbeiter von Google zur Rede. Aus solch einem Telefonat ist folgende Email entstanden:

screen-shot-2014-03-23-at-9-52-01-am

Somit ist klar erkennbar, dass die beiden Unternehmen nur für die Öffentlichkeit sehr gute Freunde waren. Im Hinterzimmer war man aber schon länger verfeindet und Android war dann der Auslöser für den “Nuklearen Krieg”, wie ihn Steve Jobs liebevoll nannte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Satt sparen: Elf Gesundheits-Apps reduziert

Der Alltag wird oft stressig, was sich schnell negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Glücklicherweise sind aktuell insgesamt 11 Apps von GRÄFE UND UNZER reduziert, die alle das Ziel haben, Eurer Gesundheit auf die Sprünge zu helfen:

Burnout - Angeleitete Achtsamkeitsübungen zur Stressbewältigung Burnout - Angeleitete Achtsamkeitsübungen zur Stressbewältigung
Keine Bewertungen
3,59 € 1,99 € (uni, 73 MB)
Detox-Yoga - Aktiv entgiften mit Yoga - mit Videoanleitung Detox-Yoga - Aktiv entgiften mit Yoga - mit Videoanleitung
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 298 MB)
maxxF - der Megatrainer Maximale Fitness, maximaler Muskelaufbau, ... maxxF - der Megatrainer Maximale Fitness, maximaler Muskelaufbau, ...
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 200 MB)
Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ... Rücken-Akut-Training - Übungen für einen schmerzfreien Alltag - ...
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 334 MB)
Slim-Yoga - Schlank mit Yoga - mit Videoanleitung Slim-Yoga - Schlank mit Yoga - mit Videoanleitung
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 492 MB)
Yoga am Morgen - Entspannt mit Yoga den Tag beginnen Yoga am Morgen - Entspannt mit Yoga den Tag beginnen
Keine Bewertungen
2,69 € 1,99 € (uni, 103 MB)
Yoga am Abend - Entspannt mit Yoga den Tag beschließen Yoga am Abend - Entspannt mit Yoga den Tag beschließen
(9)
2,69 € 1,99 € (uni, 99 MB)
Yoga Basics - 13 beliebte Yoga-Flows mit Videoanleitung Yoga Basics - 13 beliebte Yoga-Flows mit Videoanleitung
Keine Bewertungen
4,49 € 1,99 € (uni, 332 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesund in den Frühling: Ratgeber-Apps für geistige und körperliche Fitness

iconOb ihr neue Stressbewältigungstechniken testen oder auch körperlich fit für den Frühling werden wollt. Gräfe und Unzer hat diverse Ratgeber-Apps für den Sport-, Wellness- und Achtsamkeitsbereich im Programm und bietet einen Teil davon vorübergehend preisreduziert an. Die unten gelisteten Apps sind allesamt für iPhone, iPod touch und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Macworld | iWorld 2014" in San Francisco

In zwei Tagen beginnt in San Francisco die "Macworld | iWorld 2014". Auf der Fachmesse für Mac- und iOS-Produkte stellen rund 200 Firmen aus, darunter Adobe, AgileBits, BearExtender, Canon, Drobo, Fujitsu, iCoreGear, Kanex, MacPhun, Parallels, Sennheiser, Western Digital und Xerox.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Forest Hunt: zweiter Akt von "Joe Dever's Lone Wolf" wird Anfang April veröffentlicht


Fans von Bulkypixs Gamebook-Adventure Joe Dever's Lone Wolf (AppStore) können sich freuen. Denn der französische Publisher hat in Zusammenarbeit mit Forge Reply und Atlantyca Lab den nahenden Release des zweiten Akts angekündigt. Dieser trägt den Namen "Forest Hunt" und wird ab dem 3. April via IAP zum Download bereitstehen. Der Preis wird bei 4,49€ liegen.

Damit geht die im November 2013 begonnene Geschichte des "einsamen Wolfs" weiter, das auf der Gamebook-Reihe von Joe Dever basiert. In einem virtuellen Buch wird der Titel erzählt, die Story kann dabei durch diverse interaktive Elemente vorangetrieben und beeinflusst werden. Dazu gesellen sich zwischenzeitlich in beeindruckender Grafik umgesetzte Kampfsequenzen, in denen du monströse Gegner mit diversen Tap- und Wischgesten besiegen musst. Weitere Informationen zum Gameplay erhaltet ihr in unserem Testbericht.

U weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple & Google: Zoff-Mails aus frühen Jahren aufgetaucht

Dass Google und Apple nicht wirklich gut miteinander auskommen, ist ja bekannt – jetzt ist interessantes Material aufgetaucht.

In früheren Mails von Apple an Google und umgekehrt ist zu lesen, wie wenig sich die Firmen wirklich mögen. Es war in der Zeit, bevor Steve Jobs den “thermonuclear war” gegen Android ausrief. So ging schon im Februar 2007 eine Nachricht an Apple-Mitarbeiter heraus, in der zu lesen war, dass sie bitte Abstand von einem Wechsel zu Google nehmen sollten. Außerdem wurden sie aufgefordert sich zu melden, sobald ihnen zu Ohren kommt, dass Google jemanden bei Apple abwerben möchte. Aber auch Google setzt Apple auf eine ähnliche Liste. 2005 wollte man in Mountain View auch Mitarbeiter des damaligen Safari-Teams anwerben, um den eigenen Chrome-Browser zu verbessern.

Google VS Apple email2

Google VS Apple Email1

Dies gefiel Steve Jobs nicht, worauf er sich telefonisch mit Sergey Brin auseinandersetze. Dieser schrieb daraufhin ein Mail an Google CEO Eric Schmidt, in dem der ungefähre Inhalt des Telefonats festgehalten wurde. Darunter findet sich auch eine Drohung, dass es heftig werde, wenn Google auch nur einen Mitarbeiter anheuert. Der Streit eskalierte nicht. Stattdessen einigten sich beiden Firmen unter der Hand, nicht gegenseitig Mitarbeiter abzuwerben. Eigentlich gegen das Gesetz. Und am Ende auch nicht für alle Zeiten umsetzbar.

Noch mehr interessante Mails zum Thema Apple/Google hat Pando in die Finger bekommen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CLARC im Video: Berliner Entwickler liefern überragenden Titel ab

clark-700Keine nervigen Micro-Transactions im Spiel! – Entwickler, die bereits in ihrem Beschreibungstext auf die Abwesenheit der dieser Tage überall anzutreffenden In-App-Käufe hinweisen, haben bei uns schon mal einen Stein im Brett. Doch davon abgesehen: Der jetzt veröffentlichte Titel des GoldenTricycle-Teams aus dem Berliner Bezirk Mitte, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 25. März (11 News)

Auch heute präsentieren wir euch die wichtigsten Nachrichten aus der Apple-Welt kurz und kompakt in unserem News-Ticker.

+++ 18:15 Uhr – Apps: Fantastical 2 für das iPad als eigene App +++
Fantastical 2 ist für mich der beste Kalender auf dem iPhone. Nun haben die Entwickler die iPad-Version angekündigt, die als eigenständige Version kommen wird – leider wird es kein Update zur Universal-App geben. Einen genauen Termin gibt es noch nicht, wir halten euch auf dem Laufenden bei weiteren Neuigkeiten.

+++ 17:50 Uhr – Apple: 500 Millionen iPhones verkauft +++
Laut einem Bericht von Forbes soll Apple am 8. März die Marke von 500 Millionen verkauften iPhone-Einheiten überschritten haben. Diese Zahl stammt von Analysten, eine Bestätigung seitens Apple gibt es noch nicht.

+++ 14:05 Uhr – Amazon: Anker-Akku kaufen und Mini-Akku geschenkt +++
Die Akku-Spezialsten von Anker haben wieder einmal eine Rabattaktion am Start. Wenn ihr den Anker Astro3 2. Generation mit 12000 mAh (Amazon-Link) kauft, bekommt ihr den Astro Mini mit 3000 mAh (Amazon-Link) geschenkt. Dazu müsst ihr beide Produkte in den Warenkorb legen und den Gutscheincode ANKERAK2 eingeben.

+++ 12:30 Uhr – eBay: iPhone 5s mit 16 GB in Gold nur 549 Euro +++
Bei eBay wird von einem vertrauenswürdigen Shop das iPhone 5s mit 16 GB in der Farbe Gold für nur 549 Euro (eBay-Link) verkauft – der Bestpreis im Internet. Apple verlangt für das Modell 699 Euro.

+++ 11:00 Uhr – o2 mit neuen Tarifen +++
Caschys Blog berichtet über neue Tarif bei o2, die allerdings nur für Neukunden ab dem 8. April 2014 gelten. In den o2 Blue-Tarifen wird das Inklusiv-Volumen für Roaming um 200 MB erhöht, außerdem ist LTE ab sofort in allen Blue-Tarifen enthalten. Neu ist ebenfalls der Premium All-In-Tarif der 10 GB Datenvolumen, 500 MB für das EU-Ausland, 200 Minuten sowie 200 Anrufe egal welcher Länge enthält. Kostenpunkt: 80 Euro pro Monat.

+++ 10:25 Uhr – OutBank DE: Entwickler antwortet auf Fragen +++
Unser Interview rund um das anstehende OutBank DE mit Abo-Modell hat hohe Wellen geschlagen. Nun äußert sich auch Stöger IT  auf seiner Webseite zu einigen Fragen. Die zahlreichen Twitter-Anfragen zum Thema sollen heute beantwortet werden, ließ uns das Team wissen.

+++ 7:25 Uhr – App Store: Verwandte Suchbegriffe +++
Zumindest in den USA scheint Apple im mobilen App Store mit verwandten Suchbegriffen zu experimentieren, um das Finden von Apps zu erleichtern. Ob und wann die Funktion eingeführt wird, steht nicht fest.

+++ 7:20 Uhr – iOS 7: 85 Prozent nutzen es +++
Laut Apples Entwickler-Seite hat sich iOS 7 innerhalb von weniger als einem Jahr weit verbreitet. 85 Prozent aller Geräte sollen das neue Betriebssystem bereits nutzen. 12 Prozent der Nutzer sind noch mit iOS 6 unterwegs.

+++ 7:15 Uhr – Apple Campus: Bauarbeiten im Video +++
Apple ist in Cupertino mit dem Bau des neuen Hauptquartiers beschäftigt. Die Bagger rollen bereits, wie in diesem Video zu sehen ist.

+++ 7:10 Uhr – In-App-Käufe: Apple informiert +++
In den USA wurden Nutzer, die in den vergangenen Woche In-App-Käufe getätigt haben, von Apple per Mail informiert. Falls die Bezahlungen ungewollt von Kindern durchgeführt worden sind, bestünde bis zum 15. April eine Möglichkeit der Rückerstattung. Unter iOS 7.1 hat Apple die Hinweise auf In-App-Käufe mittlerweile verbessert.

+++ 7:05 Uhr – Gerüchteküche: Zwei iPhones +++
In der Gerüchteküche geht man mittlerweile davon aus, dass Apple zwei neue iPhones baut. Eines mit 4,7 Zoll Display und ein zweites mit 5,5 Zoll Display. Während das kleinere Modell im August oder September kommen soll, ist die Veröffentlichung des größeren iPhones dagegen noch nicht sicher, heißt es in Berichten.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 25. März (11 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone am Morgen..

Mir ist immer wiederaufgefallen, wie oft ich am Tag sinnlos auf meinem iPhone rumtippe. Es beginnt morgens und endet wirklich erst kurz vor dem Einschlafen. In dieser Mini-Serie schildere ich Euch meinen iPhone-Alltag, an den verschiedensten Tagen. Egal ob am Wochenende, im Studium oder so wie momentan, in den Semesterferien. Beginnen soll das Ganze am frühen Morgen. Meine Lieblingstageszeit. Nicht. Achja, den Artikel sollte man vielleicht mit ein wenig Ironie lesen. Mit ein wenig viel – deshalb nicht allzu ernst nehmen.

8:30 Uhr. Liebliche Glasperlenklänge erreichen meine Ohren. Mit halbgeschlossenen Augen versuche ich den Wecker auszustellen, sodass mein bevorzugtes Geräusch, nämlich die Stille, wieder den Raum erfüllt. Nach ein paar Drehungen von der linken zur rechten Seite und Streckungen gen Himmel, entschließe ich mich dann meine Augen nun endgültig zu öffnen und das iPhone zielstrebig in die Hand zu nehmen. Flugmodus deaktivieren. Kurzes Warten, anschließendes Vibrieren. Und dann geht sie Los – die alltägliche Routine nach Wiedererhalt des Bewusstseins: Whatsapp-Nachrichten lesen, aber nur lesen, da sich meine Fähigkeit zum logischen Antworten noch irgendwo zwischen Decke und Kopfkissen versteckt hat. Homebutton. 

Beim Anblick des Facebook-Icons lässt mein Drang zum Voyeurismus nicht allzu lange auf sich warten. Also: Klick. Meine IMG_0761Startseite begrüßt mich mit den bekannten Gesichtern. Mittlerweile kann man sie alle aufteilen. Es gibt immer mindestens eine Person, die gerade an den tollsten Orten der Welt ist. Wo man weiß, dass man da niemals hinkommen wird. Alles wird veröffentlicht: Flugzeugbilder, Hotelessen und lustige Sonnenuntergangsaufnahmen, wo der oder die Glückliche so tut, als würde sie die Sonne tragen. Aber es gibt auch noch andere Glückliche. Nämlich die glücklich Verliebten. Die, die jeden Tag mindestens einmal die Pinnwand ihres Partners mit „Schatz, ich lieeeeep dich so sehr! Wir beiden 4 evaaa!!:-*****“ zu müllen. Aber jeder so wie er möchte. Und wo wir schon bei jungen Leuten sind: Auch die Selfie-Macher begrüßen mich jeden Morgen mit Grinsebäckchen, oder einem Kussmund (umgangssprachlich auch: „Duckface“). Alle meine Lieblingsbilder entstehen dabei meist vor dem heimischen Badezimmerspiegel und einer sündhaft teuren Spiegelreflexkamera von Papi. Aber als wäre das noch nicht genug, gibt es noch den Alles-und-jeden-Liker in meiner   Freundesliste. Dank ihm ist meine Startseite innerhalb von zwei Minuten wieder mit Neuigkeiten gefüllt. Ich like irgendwie selten bis gar nichts, auch wenn ich überhaupt nicht weiß, wieso. Ich schreibe auch nichts oder versuche durch Posts die Leute auf ein wichtiges Problem, eine lustige Sache oder auf mein Abendessen aufmerksam zu machen. Ich bin eher still im Internet, aber zum Glück sind es andere nicht. Und das meine ich wirklich ernst. Sonst wäre es auch langweilig und irgendwer muss doch dem krebskranken Kind durch ein „Gefällt mir“ helfen. In was für einer Welt würden wir sonst nur leben? Übrigens ist etwas trauriges passiert: Alle haben anscheinend die Phase überstanden, in der sinnlose oder peinliche Statusmeldungen geschrieben wurden – mich inklusive. Homebutton.

Nächster Halt: Instagram. Also noch mehr Bilder beziehungsweise noch mehr Selfies beziehungsweise noch mehr Hashtags beziehungsweise noch mehr Essen. Apropos Essen: mein oben beschriebener Drang ist wohl gestillt, aber ich habe immer noch Hunger. Zwar keinen mehr nach Selbstdarstellern, sondern nach etwas Richtigem. Power-Button – Bildschirm aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

100 Sekunden Apple #001 – iTunes für Android?!

Wir präsentieren die Erste Folge 100 Sekunden Apple! Da die Apple News 030 so beliebt war, gibt es nun neue 100 Sekunden Apple Folgen! Sollen wir die alten Apple News noch weiter machen oder nur dieses Format behalten? Uns interessiert uns genau DEINE Meinung! ► Tim Cook beliebteste Führungskraft ► iTunes App für Android? ► MacBook […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific 5: Nennenswerte Twitter-App für iPhone & iPad wird kostenlos

Twitterrific 5 ändert das Bezahlmodell und wird fortan kostenlos angeboten.

Twitterrific 5 for Twitter 2Ihr seid dem kleinen, blauen Vögelchen verfallen? Dann darf eine Twitter-App auf iPhone und iPad natürlich nicht fehlen. Neben der originalen Twitter-App gibt es viele Alternativen, wobei das empfehlenswerte “Twitterrific 5 for Twitter” (App Store-Link) ab sofort kostenlos angeboten wird. Der Download musste bis dato mit bis zu 2,69 Euro entlohnt werden, ist 5,7 MB groß und setzt ein Gerät mit installiertem iOS 7 voraus.

Das Bezahlmodell wurde von Premium auf Freemium umgestellt. Die Applikation wird kostenlos angeboten, Zusatzfunktionen wie Push-Nachrichten, Tagesansicht und Werbefreiheit stehen als In-App-Kauf bereit. Für Bestandskunden ändert sich nichts, denn diese können weiterhin alle Funktionen ohne Einschränkungen und Werbung nutzen.

Natürlich liegt Twitterrific im iOS 7-optimierten Design zum Download bereit und bietet eigentlich alle Funktionen, die sich ein aktiver Twitter-Nutzer wünscht. Die übersichtliche Timeline informiert über alle Aktivitäten, über die oben angeordnete Navigation lassen sich Retweets oder Nachrichten schreiben. Wer möchte kann auch mit einfachen Gesten auf einen Tweet antworten oder diesen teilen, auch können gleich mehrere Accounts bei Twitterrific hinterlegt und verwaltet werden.

Von der Geschwindigkeit her kann Twitterrific 5 auf jeden Fall überzeugen. Ebenfalls klasse ist die Anbindung an die iCloud, so dass gelesenen Nachrichten und auch die Timeline zwischen iPhone und iPad abgeglichen werden – die Mac-Version soll übrigens auch in naher Zukunft aktualisiert werden. Man sollte jedoch beachten, dass man in der App weder sein Profil noch Listen editieren kann. Des Weiteren können über Twitterrific 5 keine Videos hochgeladen werden, da nur der hauseigenen Upload-Service von Twitter unterstützt wird, der nur Bilder erlaubt.

Des Weiteren stehen verschiedenen Optionen bereit, mit denen sich das Layout individualiseren lässt. So kann man an der Schriftgröße oder Schriftart drehen, auch die Auswahl zwischen einem hellen oder dunklen Design kann erfolgen. Die Timeline wird dabei durch ein einfaches “Pull-down-to-refresh” aktualisiert. Die Bewertungen dabei im Durchschnitt bei guten viereinhalb von fünf Sternen.

In diesem Zusammenhang möchten wir zum Abschluss noch einmal auf unseren neuen Twitter-Channel aufmerksam machen. Unter @appgefahrenRed (Red = Redaktion) zwitschert das Team interessante Fakten, witzige Geschichten aus der Apple Welt und unterhält sich auch gerne mal mit den Nutzern. Schaut doch einfach mal vorbei.

Der Artikel Twitterrific 5: Nennenswerte Twitter-App für iPhone & iPad wird kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 mittlerweile auf 85 Prozent aller iOS-Geräte

Die jüngsten Daten zur iOS 7 Adaption sind gerade mal wenige Tage alt und können sich sehen lassen. iOS 7 ist mittlerweile auf 85 Prozent aller iOS-Geräte installiert.

Apple hat sich mal wieder zu Wort gemeldet und bekannt gegeben, dass auf 85 Prozent aller iOS-Geräte derzeit iOS 7 läuft. Das jüngste mobile Apple Betriebssystem wurde im September letzten Jahres freigegeben, seitdem ist die iOS 7 Adaption stetig gewachsen, gleichzeitig nahm die prozentuale Verbreitung von iOS 6 sukzessive ab.

ios7_adaption_85

Zur Erhebung der Daten analysiert Apple die Zugriffe aller iOS-Geräte auf den App Store und stellte diese im Apple Dev Center dar. Dieses Mal wurde ein 7-Tageszeitraum beobachtet, der am 23. März 2014 endete. Ende Januar lag die iOS 7 Adaption bei 80 Prozent, Ende Februar waren es 82 Prozent und nun sind es 85 Prozent. iOS 6 verbucht nur noch 12 Prozent und alle früheren Versionen verzeichnen 3 Prozent.

Vor etwas mehr als zwei Wochen hat Apple iOS 7.1 freigegeben. Das erste große Update zu iOS 7 brachte Designanpassungen, Stabilitätsverbesserungen, Bugfixes, neue Funktionen sowie einen spürbaren Geschwindigkeitsschub (dieses Video gibt einen guten Überblick). Der ein oder andere Anwender dürfte auf iOS 7.1 gewartet haben, bis er von iOS 6.x aktualisiert. Dies schlägt sich nun in den jüngsten Zahlen nieder.

Für die Statistiker unter euch: Die iOS 7 Adaption bei den Macerkopf.de Lesern beträgt satte 96,19 Prozent

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

500 Millionen iPhones verkauft

Weniger als sieben Jahre nach dem Verkaufsstart des ersten iPhones hat Apple inzwischen die Marke von 500 Millionen abgesetzten Geräte übersprungen - im Gegensatz zu anderen Meilensteinen wie beispielsweise 50 Milliarden Downloads im App Store allerdings stillschweigend und ohne großen Presserummel. Ende 2013 lag der von Apple gemeldete Wert bei 472 Millionen Geräten, legt man den Durchschnitt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Batterien des iPhones sollen automatisiert produziert werden

Apple News, Österreich Mac Schweiz iPhone 4 iPhone 3gs Akku

Es kommt immer wieder vor, dass Batterien von Apple einfach explodieren oder sich aufblasen und dadurch zerstört werden. Ein neues Gerücht rund um das kommende iPhone 6 soll nun eine Besserung in diesem Bereich versprechen. Laut neuester Informationen soll Apple daran arbeiten, die Batterie-Produktion komplett zu automatisieren und zu vereinfachen. Somit würden sowohl die fehlerhaften Batterien gegen Null laufen als auch die Produktionszeit verkürzt werden. Ob es bei der Batterie selbst auch Veränderungen geben wird, ist noch völlig unklar.

Neue Technologie mit besserer Leistung
Wenn man sich aber die Gerüchte durch den Kopf gehen lässt, könnte es durchaus sein kann, dass Apple auch gleichzeitig eine neue Akku-Technologie vorstellt. Diese Technologie würde bei einem größeren Display (größerer Stromverbrauch) sicherlich sehr hilfreich sein. In Summe betrachtet würde sich jeder über eine langlebigere Batterie im iPhone freuen und wie es scheint, arbeitet Apple auch intensiv daran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 25.3.14

Produktivität

SplashID SplashID
Preis: Kostenlos
Files United Files United
Preis: Kostenlos
Any File Info Any File Info
Preis: Kostenlos
Filmotech Filmotech
Preis: Kostenlos
oneSafe oneSafe
Preis: „9,99$“ 1,79 €

Dienstprogramme

BarcodePro BarcodePro
Preis: Kostenlos
Qfinder Qfinder
Preis: Kostenlos
WhatSize WhatSize
Preis: „14,99$“ 1,79 €

Fotografie

ImageConvert ImageConvert
Preis: Kostenlos
Pic togo for Flickr Lite Pic togo for Flickr Lite
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

123D Make 123D Make
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Astro Messenger for Facebook Astro Messenger for Facebook
Preis: Kostenlos

Finanzen

Bit Patrol Bit Patrol
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Liya Liya
Preis: Kostenlos
Sync Folders Sync Folders
Preis: Kostenlos
Office Chat Office Chat
Preis: Kostenlos

Musik

Flac to Any Lite Flac to Any Lite
Preis: Kostenlos
Tipard All Music Converter Tipard All Music Converter
Preis: Kostenlos

Video

Tipard MTS Converter Tipard MTS Converter
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Tuba Free for YouTube Tuba Free for YouTube
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Safelog Pilot Logbook Safelog Pilot Logbook
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

SiteFlow SiteFlow
Preis: Kostenlos
Valentina Studio Valentina Studio
Preis: Kostenlos

Spiele

SlideBox SlideBox
Preis: Kostenlos
FunBridge FunBridge
Preis: Kostenlos
DynaStunts DynaStunts
Preis: Kostenlos
Mahjong Solitarus 3 Mahjong Solitarus 3
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Alternativtastatur Fleksy kann Deutsch

iOS-Alternativtastatur Fleksy kann Deutsch

In der Tastatur-App lässt sich jetzt auf Deutsch sowie in weiteren neuen Sprachen tippen. Fleksy hat eine eigene Technik für Korrektur und Wortvorschläge, die inzwischen von rund 50 Apps unterstützt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lottoland – die App zum beliebten Lotto-Portal

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 18.12.07 Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Gmail: Die 7 besten Geheimtricks

Google ist ein kostenloser und mit reichlich Funktionen ausgestatteter E-Mail-Dienst. Doch: Gerade die pfiffigen Funktionen verstecken sich oftmals tief in den Einstellungen. Wir zeigen euch wo ihr diese findet und wie sie euch den tagtäglichen Umgang mit euren Nachrichten erleichtern.Gmail zählt zu den beliebtesten E-Mail-Diensten im Internet – manche behaupten sogar, dass es der beste E-Mail-Dienst überhaupt sei. Das liegt einerseits daran, dass er kostenlos ist, und andererseits, dass er viele clevere Funktionen bietet, die anderen Diensten fehlen. Doch es gibt ein gewaltiges Problem: ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Akkus: Apple strebt Automatisierung der Produktion an

Nicht nur um Kosten zu sparen, sondern auch um unabhängiger vom Produktionsstandort zu sein, strebt Apple eine automatisierte Herstellung der iPhone-Akkus an. Nach Informationen von Digitimes soll bereits im diesem Jahr noch der größte Teil der Produktion in neuen Fertigungslinien und voll automatisiert begonnen werden. Geht es nach den neuesten Informationen des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Digitimes, [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qualität und Leistung bei Plagiaten? – “Goophone i5s” iPhone-Klon im Test

iphone-klon

Viele Junge Menschen wünschen sich ein Handy mit dem Logo der Marke Apple. Nur wie soll, beispielsweise ein 14 oder 15 Jähriger Teenager, 700€ bekommen? Fast unmöglich wenn die Eltern einem dieses Geld nicht “leihen” oder das iPhone schenken. Diese Chance nutzt eine Menge von Chinesischen Firmen aus der 10 Millionen Metropole „Shenzen“ im Südosten Chinas. Beispiele hierfür sind Firmen wie z.B. „No1“ – „STAR“ oder „GooPhone“. Goophone ist der bekannteste „Fake“ Hersteller für die Top Handys u.a. von Samsungs Geräten (Samsung Galaxy S4, Samsung Galaxy Note 3). Aber auch Apples iPhones bleiben nicht verschont von diesen Plagiaten. Und so bekommen auch immer mal wieder ein paar Menschen falsche iPhones. Nur nachher ist die Enttäuschung groß…

Ich hatte ein solches „GooPhone“ bei mir im Test und habe es 3 Tage lang getestet.

Yahoo Music App? - Radio.com Goophone von Vorne. Übersetzungsfehler in den Einstellungen Absatzfehler Ein riss. Siehe das Apple Logo Hier das i5s von Hinten. IMG_0296

#1 Hardware

Das iPhone 5s ist mit einem A7 Chip mit 64bit Architektur ausgestattet. Wichtig ist dazu beachten das die 64bit’s dem iPhone nichts großes bringen wegen den doch klein ausfallenden 1024MB Arbeitsspeicher. Diese sind aber, wie bekannt für iPhones, ausreichend. Das GooPhone i5s ist mit ebenfalls 1024MB Arbeitsspeicher ausgestattet jedoch nur mit einem MediaTek MT6577. Dieser besitzt zwar ebenfalls 2x 1GHz wie das der A7 Chip mit 64bit Architektur aus dem Hause Apple aber ist wesentlich schwächer in der Performance. Das Display des GooPhones ist wie das vom iPhone. 4 Zoll jedoch mit einer geringenen Pixel Dichte von 940×640. Der Speicherplatz beträgt 16GByte und ist via MicroSD Karte erweiterbar. Die Kamera ist mit 5 Megapixeln nicht gerade bestens aber sollte dennoch gut genug dazu sein halbwegs gute Fotos zu machen. Die Frontkamera besitzt 1,3 Megapixel.
Mein erster Eindruck den ich vor diesem Bericht zur Hardware auf geschrieben hatte: „Ich denke das mit diesem Handy das unter Android 4.1 läuft eigentlich das Tagesgeschäft eines – normalos – verwalten lässt.“ Meine normale Nutzung

#2 Kamera

Nunja. Kamera wie schon bei Hardware beschrieben ist mit 5 Megapixeln ausgestattet. In manchen Shops oder im Internet steht die Variante mit 8MP Kamera. Diese hatte ich nicht zur Verfügung. Die Kamera löst rasend schnell aus. So lässt sich in schneller Reihenfolge eine Serie aufnehmen. Die Qualität ist leider einfach nur schlecht. Das Motiv stellt zur falschen Zeit scharf und der LED Blitz ist außerordentlich stark löst allerdings zur falschen Zeit aus (ca. 1 Sekunde nach Abdrücken).

#3 Bedienung über die Tage

Android 4.1 angepasst an „iOS 7“ ist garantiert nicht das schnellste System. Auf meinem „normalen“ Handy einem Sony Xperia befindet sich das OS auch und es läuft eigentlich recht flüssig. Ich dachte darauf kann ich auch beim GooPhone hoffen. Nein, es kam anders. Mein normaler Ablauf bei einem Handy sieht so aus: 6.30 kommt der Wecker. Dann Nachrichten checken. Und dann auf dem Weg in die Schule etwas Musik hören via Spotify. Das Handy habe ich am Abend davor ausgepackt und war erstmal entsetzt und zu gleich begeistert wie „detailgetreu“ das Handy ist. Alles ist genauso wie beim iPhone. Beim direkten Vergleich kein Unterschied. Sogar das Apple Logo was sich übrigens bei der bestellung angeben lässt wird integriert. Eine Originale IMEI schmückt dann das iPhone. Schon beim Anmachen fiel mir das verzögerte System auf. Aber das OS war fast perfekt an iOS 7 angelehnt. Erst bei genauerem Hingucken fielen mir Rechtschreibfehler sowie ein paar Grafikbugs auf. Die Apps iTunes leitet direkt auf „PlayMusic“ von Google weiter. Die Appstore App auf den normalen „GooglePlay“ Store. Die Musik App ist eine Yahoo App. Qualitativ schlecht und stürzt ab. Drei Alternative Wecker Apps installiert, Ton angelassen, habe ich mich schlafen gelegt. Und wann wache ich auf? Um 9.35. Aufgestanden habe ich mir die Nachrichten angeguckt. – Absturz der App -. Kurz zusammengefasst so ging es mir über 3 Tage. Alles lief nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Schade eigentlich! Und ja, ich bin noch problemlos zur 3. Stunde des Unterrichts gekommen und siehe da. Nichts verpasst ;)

#4 Fazit

Ich bin mit einer niedrigen Erwartung in den Test gegangen und wurde leider noch mehr Enttäuscht. Mir war klar, dass das Handy niemals so viel leisten kann wie ein „echtes“ iPhone. Leider hat es mich nicht mal wecken können und ich bin kein Tiefschläfer. Der Akku hält ca. 5 Stunden im Dauerbetrieb über WLAN. Mit 3G bzw. H+ waren es nurnoch 3 Stunden. So war ich enttäuscht und spreche keine Kaufempfehlung für dieses Handy aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTC One M8: Neues Flaggschiff-Smartphone von HTC

Der taiwanische Hersteller HTC hat mit dem One M8 das neueste Flaggschiff-Modell seiner Smartphone-Reihe präsentiert. Im Vorfeld zur Veröffentlichung des Smartphones waren bereits einige wichtige Daten bekannt, die sich nun bestätigt haben. Dies betrifft vor allem das Unibody-Design aus Aluminium sowie das 5-Zoll große Full HD-Display.

HTC One M8

Bei potenziellen Kunden von HTC könnte es sich nun zu Verwirrungen kommen, denn das Modell wird ebenso wie der direkte Vorgänger als HTC One vermarktet. Dabei lautet die komplette Modellbezeichnung der Neuheit HTC One M8. Vor allem an der Größe des Bildschirms ist jedoch sehr schnell zu erkennen, dass es sich um das aktuellere Modell dreht.

HTC verbaut im One M8 ein 5-Zoll-Display mit einer Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und einer Pixeldichte von 440 ppi. Der Bildschirm wird mit Cornings Gorilla Glas 3 geschützt und soll somit diversen Belastungen im Alltag standhalten. Mit der 4-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sollen besonders ansprechende Bilder möglich sein, denn HTC setzt ebenso auf die Funktionen Autofokus. Des Weiteren kommt ein optischer Bildstabilisator zum Einsatz. Neben der Kamera auf der Rückseite ist eine weitere deutlich kleinere Kamera im Kopf vom Chassis vorhanden. Diese Kamera sollen Assistenzfeatures erfüllen und die Fotoqualität steigern. Zum Durchführen von Videotelefonaten verbaut HTC im neuen One M8 eine 5-Megapixel-Frontkamera. Als Betriebssystem kommt ab Werk Googles Android 4.4.2 alias Kitkat zum Einsatz, das mit der HTC-Oberfläche Sense bestückt wird.

HTC setzt auf moderne technische Komponenten

Im Innern des One M8 sorgt der verbaute Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core-Chip mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz für ausreichend Leistung. Zudem stehen neben 2 GB RAM Arbeitsspeicher noch 16 GB Flash-Speicher für den Nutzer zur Verfügung. Ein Steckplatz für microSD-Karten mit der maximalen Kapazität von 64 GB kann ebenso ausgenutzt werden, um den Speicher bequem erhöhen zu können. Da es sich um das Flaggschiff-Modell von HTC dreht, können Nutzer von sämtlichen aktuellen Funktechnologien profitieren, wie LTE, UMTS, Bluetooth 4.0, NFC und GPS.

Das HTC One M8 ist ab dem 04. April 2014 in Deutschland erhältlich. Der Provider o2 bietet zum aktuellen Zeitpunkt bereits eine Option für Vorbesteller an, wobei das Modell ohne Vertrag mit 660 Euro zu Buche schlägt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wann und wie schnell ersetzen Kunden ihr iPhone, iPad und Mac?

Das Meinungsforschungsinstitut Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) führte eine umfassende Befragung zu Kauf- und Nutzungsverhalten von Apple Produkten durch. Ob die Ergebnisse dem Hause Apple gefallen dürften, ist zu bezweifeln. Diese werden sich vermutlich einen schnelleren Wechselzyklus wünschen. In der von CIRP durchgeführten Umfrage aus dem Jahr 2013 wurden 2.000 Kunden in den USA zu [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meilenstein: Apple verkauft das 500.000.000ste iPhone!

Heimlich, still und leise scheint Apple einen Meilenstein par excellence erreicht zu haben: 500 Millionen verkaufte iPhones! 

Wie das Forbes Magazine heute berichtet, müsste Apple in den letzten Tagen und Wochen diesen Meilenstein von 500 Millionen iPhones bereits überschritten haben. Zugrunde liegt dem Forbes Magazine dabei die Quartalszahlen, nach denen Apple bis einschließlich Dezember 2013 bereits 472 Millionen iPhones verkauft habe.

iphone5s5c

Zahlreiche Analysten rechnen im aktuellen Quartal, welches noch bis Ende März läuft, mit einem Absatz von 38 bis 42 Millionen iPhones. Der Umkehrschluss: ohne großes Tamtam – wie beispielsweise bei den 50 Milliarden Downloads aus dem App Store - hat Apple mit sieben verschiedenen Generationen die 500 Millionen verkauften iPhones schon erreicht.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erweiterung für Rollenspiel Diablo III erschienen

Blizzard Entertainment hat eine Erweiterung für das Rollenspiel Diablo III auf den Markt gebracht. "Reaper of Souls" kostet 39,99 Euro in der Standardausführung und 59,99 Euro in der Deluxe-Edition.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Die neue LOTTOLAND iPhone App – jetzt mit 5 Euro Gutscheincode für alle

Lottofans aufgepasst! Lottoland wurde nicht nur im Rahmen der letzten großen Studie des Branchenreports “Service Initiative Deutschland” mit der Note “sehr gut” bewertet und als Gewinner im Ranking der besten online Anbieter für Lotto gekürt, sondern trumpft nun auch mit einer neuen App bei den Spielern. Die schicke Lottoland App ist als gratis Universal-Anwendung im Apple AppStore verfügbar und beinhaltet alle wesentlichen Lotterien, wie etwa Lotto 6aus49, EuroMillions und das Spiel um den begehrten EuroJackpot. Aktuell könnt ihr euch mit dem Download der Lottoland App einen 5 Euro Gutschein sichern und gleichzeitig auch nützliches Spielguthaben gewinnen, wenn ihr im AppStore eine Bewertung hinterlasst.

Die Lottoland-App unter der Lupe

Mit einer Größe von knapp 6MB ist die neue Lottoland App recht zügig aus dem AppStore geladen und auf dem iDevice installiert. Mit dem Start der Anwendung gelangt man auch gleich in die Hauptansicht und kann direkt mit dem favorisierten Spielen beginnen. Zur Auswahl steht neben EuroMillions auch MegaMillions sowie Lotto 6aus49 als auch PowerBall und der EuroJackpot. Im Hauptmenü bekommt man auch sofort einen aktuellen Überblick über die einzelnen Gewinnsummen, der jeweiligen Spielkategorien, sowie die Zahlen der letzten Ziehungen präsentiert. Lottoland gewährleistet einen sogenannten “rund um die Uhr Service” und kann zu jeder Zeit per Anruf oder E-Mail kontaktiert werden. Das App Interface ist sehr ansprechend und in einem lebendigen Limetten-grün gehalten. Der Spieler findet sich sofort zurecht und kann mit nur einem Klick ein neues Spiel beginnen. Bevor es aber so richtig los gehen kann, wird zunächst die Anmeldung vorausgesetzt. Wer bereits einen Lottoland- Account hat, der braucht lediglich die Anmelde Daten eingeben. Darüber hinaus besteht aber auch für Neulinge die Möglichkeit direkt aus der App heraus und mit dem Klick auf den Spieler-Avatar oben rechts ein Spielerkonto zu erstellen. Zur Auswahl steht die Anmeldung über den Facebook oder Google+ Account.

Lottoland Aktionen

Neukunden wird bei Lottoland übrigens eine Geld-zurück-Garantie eingeräumt. Wer mit dem Service nicht zufrieden ist, der bekommt sein Geld wieder. In diesem Atemzug wollen wir kurz noch auf zwei weitere Aktionen für Neukunden und auch bereits bestehende Kunden aufmerksam machen. Ab einer Warenkorbhöhe von 5,01 Euro könnt ihr einen 5 Euro Gutschein bei Lottoland abstauben. Dazu braucht ihr lediglich den Gutscheincode “5EURSPAREN” im dazugehörigen Feld eintragen. Zusätzlich könnt ihr euch die Chance auf einen weiteren Gewinn sichern indem ihr die App im AppStore bewertet. Unter allen teilnehmenden Bewertungen wird weiteres Spielguthaben verlost.

  • Gutscheincode: 5EURSPAREN ab einem Warenkorbwert von 5,01 Euro einlösen und 5 Euro sichern
  • App bewerten und zusätzliches Spielguthaben gewinnen

Einstellungen und Features


Mit der Lottoland App seid ihr stets up to date. Wer möchte, der kann sich via Push über die aktuellen Spielstände und Gewinne informieren lassen. Mit dem Klick auf den Drei-Balken-Reiter links oben, öffnet sich die Übersicht zu den einzelnen Untermenüpunkten. Neben den bereits erwähnten Spielen findet ihr hier auch eure Spiele sowie die dazugehörigen Zahlungen wieder. Unter dem Punkt “Hilfe” sind darüber hinaus die Lottospielregeln sowie Erklärungen zu den Gewinnen als auch Auszahlungen und Erläuterungen zu dem Spielerkonto abrufbar. Weitere Unterpunkte sind “Problembehandlung”, “Nachlesen” (AGB, Datenschutzerklärung etc.) und “Nachfragen” (Spielerservice und Kontaktformular”. Das war es dann auch schon mit den wesentlichsten Funktionen der Lottoland App.

Fazit

Mit der Lottoland App macht Lotto spielen Spaß. Die Anwendung bringt alle wesentlichen Funktionen einer Lotto App auf einen Nenner und überzeugt darüber hinaus mit einem ansprechenden Design und einer übersichtlichen Menüführung. Der 5 Euro Gutschein für Neuanmeldungen ist ein nettes Gimmick, welches einem sogar den Jackpot bescheren kann. Besonders gelungen ist meines Erachtens nach auch der prominent auf der Hauptseite platzierte Hinweis auf den 24/7 Spielerservice. So kann man ruhigen Gewissens Lotto spielen und  bei Ungereimtheiten direkt mit dem Team von Lottoland unkompliziert und vor allem schnell in Kontakt treten, ohne zuvor noch wild im Impressum nach einer Kontaktadresse suchen oder gar ein  umfangreiches Kontaktformular ausfüllen zu müssen. Ein weiteres Pro-Argument ist auch die Tatsache, dass Lottoland bei der Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice auf eine sichere SSL Verschlüsselung setzt. Schließlich kann es dann doch schon einmal vorkommen, dass sehr vertrauliche Angelegenheiten beispielsweise per E-Mail ausgetauscht werden. Die kostenlose Lottoland Anwendung für das iPhone, iPad und den iPod Touch bringt alles mit, was das Lotto-Spielerherz begehrt und sieht darüber hinaus auch noch sehr schick aus. Wir können diese gelungene Lotto-App nur jedem Lottofan wärmstens weiterempfehlen. Jetzt müssen nur noch die Zahlen stimmen.

Verfügbarkeit

Die Lottoland iPhone App ist ab sofort im Apple AppStore als kostenloser Download verfügbar. Unterstützt wird neben dem iPhone auch das iPad und der iPod Touch. Viel Spaß!

Hinweis: Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos unter kostenloser Hotline 0800 137 27 00

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Apple in Verhandlungen mit Comcast über Streaming-Service

Dass Apple sein AppleTV Projekt immer weiter vorantreiben will, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Immer mehr Sender werden in das Programm aufgenommen und sollen weitere Kunden bringen. Nun will das Wall Street Journal aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, dass Apple in Verhandlungen mit dem US-amerikanischen Medienkonzern Comcast über einen gemeinsamen Streaming-Service steht. Um sein Projekt [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder zeigen angeblich ersten iPhone 6 Dummy

Noch weiß keiner wann Apple das neue iPhone 6 präsentieren wird, was aber den Gerüchten rund um den neuen Smartphone-Boliden keinen Abbruch tut. Seit vielen Wochen kursieren die Gerüchte um die Displaygröße, wobei man vielerorts fest damit rechnet, dass das iPhone 6 im Vergleich zum iPhone 5s ein größeres Display spendiert bekommt. Dies belegen auch [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific 5: Twitter-Klient wechselt Geschäftsmodell

Iconfactory, der Macher hinter Twitterrific 5, hat sich dazu entschlossen, das Geschäftsmodell für den eigenen Twitter-Klienten zu wechseln. Um sich gegen die kostenlos erhältliche Konkurrenz durchzusetzen, will man künftig als Freemium-Applikation agieren.

Seit wenigen Minuten ist Twitterrific 5 als Universal-Download kostenlos im App Store erhältlich. Dafür greifen jetzt einige Beschränkungen: So wird fortan in der App Werbung angezeigt. Erst gegen eine Bezahlung via In-App Kauf kann man Today View, das Übersetzen von Tweets, die Werbefreiheit und auch Push Notifications dazukaufen. Die Features sind in der kostenlos erhältlichen Basis-Version nicht inbegriffen.

Nutzer, die Twitterrific bereits zuvor zum veranschlagten Preis von 2,69 € gekauft haben, bekommen das Premium-Paket selbstverständlich mit dazugeliefert.

Twitterrific 5 for Twitter
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTC One (M8) vorgestellt: 5“ Display, Dual-Kamera und mehr

HTC hatte es bereits vor ein paar Tagen angekündigt, am heutigen Dienstag sollte ein neues Smartphone präsentiert werden. Die Keynote ist vorüber und nun wissen wir, wer bzw. was die Nachfolge des HTC One antreten wird. Die Antwort lautet HTC One (M8).

htc_one_m8

HTC CEO Peter Chou stand auf der Bühne und zeigte das neue Gerät. Mit stolz verkündete er, dass das HTC One das meist-verkaufte Mobiltelefon ist, welches HTC jemals auf den Markt gebracht hat. Zudem ist er stolz darauf, dass das HTC One während des Mobile World Congress zum besten Telefon der Show gewählt wurde.

Nach dem „üblichen“ Vorgeplänkel ging es dann endlich zur Sache und HTC zeigte, was das HTC One (M8) leisten kann. Im Vergleich zum Vorgänger hat HTC das Smartphone nicht neu erfunden und auch nicht wirklich optisch überarbeitet (leichte Designanpassungen), vielmehr hat der Hersteller seinem Flaggschiff neues Leben unter der Haube eingehaucht. Die Verbesserungen können sich sehen lassen und der taiwanische Hersteller muss sich mit seinem Gerät ganz gewiss nicht hinter dem Samsung Galaxy S5 oder Sony Xperia Z2 verstecken. Vielmehr wird der Kampf um die Spitzenposition der Android-Smartphones neu befeuert.

Technische Daten

Das HTC One (M8) verfügt über ein 5,0“ Full HD Display (1920 x 1080 Pixel), dies entspricht einer Pixeldichte von 440ppi. Angetrieben wird das Gerät von einem 2,3GHz Quad-Core Qualcomm Snapdragon 801 (in Asien 2,5GHz). Zudem setzt das HTC One (M8) auf 2GB Arbeitsspeicher, 16GB bzw. 32GB internen Speicher (durch microSD erweiterbar), Dual Kamera: HTC UltraPixel Kamera mit 1080p Full HD Video, die sekundäre Kamera dient für Tiefeninformationen, Dual-Blitz, eine 5MP Frontkamera, LTE, WiFi 802.11ac, Bluetooth 4.0, USB 2.0, NFC, IR Remote, GPS, GLONASS, verschiedene Sensoren, eine 2600mAh Batterie und verbesserte Stereolautsprecher.

Auch auf der Softwareseite hat HTC gearbeitet. So setzt der Hersteller aus Android 4.4.2 KitKat mit HTC Sense 6 und einem verbesserten HTC BlinkFeed. Mit den Abmessungen von 146,36mm x 70,6mm x 9,35mm und einem Gewicht von 160g liegt das HTC One (M8) bei euch in der Hand.

Verfügbarkeit

Das neue HTC One (M) kann ab sofort unter anderem bei der Telekom und bei o2 bestellt werden. Der Preis inkl. Subvention richtet sich nach dem jeweils ausgewählten Tarif bei der Telekom und o2. Der Preis ohne Vertragsbindung liegt in der 16GB Variante bei 699 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erschütternd: Mailtracker verschickt ungefragt Mail-Lesebestätigungen

Normalerweise packe ich die App-Neuerscheinungen der Woche am Freitag in meine AppStore Perlen. Sollte mal etwas Außergewöhnliches dabei sein, kommt eine Spezial-Ausgabe. Von beidem sehe ich im Falle von Mailtracker (kostenlos im AppStore) mal ab und verpacke das ganze an dieser Stelle eher als Warnung. Auch wenn ich mich selbst nicht unbedingt als jemanden sehen würde, der unter Verfolgungswahn leidet, habe ich doch ein ziemliches Problem damit, wenn Leute, die mir eine Nachricht schreiben auch gleich noch sehen, ob und wann ich diese gelesen habe. Zu nervig sind mir hinterher irgendwelche vorwurfsvollen Diskussionen von wegen "Du hast die Nachricht doch gelesen, warum antwortest du nicht!?". Dies ist auch einer der Gründe, warum ich zur textuellen Kommunikation nach wie vor auf SMS und E-Mail statt Facebook-Messenger, WhatsApp und Konsorten setze. Zumindest in Sachen E-Mail bekommt diese Haltung nun jedoch einen kleinen Dämpfer verpasst. Mit dem kostenlosen AppStore-Download Mailtracker ist es nun nämlich möglich, sich per Push Notification informieren zu lassen, wann, wie oft, wo, wie lange und mit was für einem Gerät der Empfänger eine E-Mail diese gelesen hat. Klingt gruselig? Ist es aus meiner Sicht auch.

Zunächst einmal stellt sich natürlich die Frage, wie das überhaupt funktioniert. Die Antwort ist recht einfach. Nachdem man Mailtracker auf seinem iPhone installiert hat, wird man durch ein kleines Tutorial geführt, in das auch gleich die Einrichtung eines entsprechenden Mail-Accounts verpackt ist. Dabei wird im Laufe der Einrichtung ein Konfigurationsprofil auf dem Gerät installiert, welches dann dafür sorgt, dass in die über die iOS Mail-App (!) verschickte E-Mail ein Codeschnipsel eingefügt wird. Dieser Codeschnipsel führt dann dazu, dass beim Öffnen der Mail auf Seiten des Empfängers ein unsichtbares Bild vom Server der Mailtracker-Entwickler geladen wird. Und genau dieser Download zeigt eben an, dass die Mail geöffnet wurde. Das Auslesen der Geoposition auf Basis der IP-Adresse, der Client, etc. ist dann nur noch ein Kinderspiel. All dies geschieht ohne das Wissen und ohne das Zutun des Empfängers, was aus meiner Sicht (wie oben schon angemerkt) mal überhaupt nicht geht. Der zu der Mail hinzugefügte Code sieht übrigens in etwa so aus:

<img src="http://ping.answerbook.com/r/bbe369e805c943b694fd0e0a089da3ae/s.gif" width="10" height="1" style="visibility:hidden;">
<img src="https://ping.answerbook.com/i/bbe369e805c943b694fd0e0a089da3ae/s.gif" width="10" height="1" style="visibility:hidden;">

Bleibt also die Frage, wie man sich gegen so etwas wehren kann. Wie man an den oben abgebildeten Codezeilen erkennen kann, basiert die Idee hinter der App darauf, dass die Mails in HTML verschickt und auch geöffnet werden. Unterbindet man dies und öffnet seine Mails beispielsweise als Rich-Text werden die versteckten Grafiken schon mal nicht automatisch geladen. Auf einem iOS-Gerät kann man zudem unter "Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender" die Option "Entfernte Bilder laden" deaktivieren, was dazu führt, dass man die Bilder explizit mit einem Tap in der Mail herunterladen muss.

Eine weitere Option bieten Regeln oder Spam-Filter, sofern der eigene E-Mail-Anbieter eine entsprechende Konfiguration anbietet. Trägt man hier als Kriterium für den Inhaltstext der E-Mail die oben zu sehende Server-Adresse "answerbook.com" ein, wird die Mail entsprechend der hinterlegten Regel behandelt.

Um abschließend eines klarzustellen: Es geht mir hier nicht darum, diese App schlecht zu machen oder den Entwicklern das Geschäft zu versauen. Die Idee dahinter ist schließlich ziemlich clever. Mir persönlich widerstrebt es allerdings komplett, auf einem solchen Wege "ausspioniert" zu werden. Und zwar nicht von der NSA oder sonst jemandem, sondern vom Freundes-, Kollegen- oder Bekanntenkreis. Oder gar von jemand Fremdes. Schließlich wird durch diese Methode für andere Personen Tür und Tor geöffnet, herauszufinden, wo ich mich gerade befinde. Man denke diese Idee nur mal einen Schritt weiter...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobilfunkanbieter o2 erweitert Tarif-Portfolio

o2-blueDie Telefónica-Tochter o2 wird ab dem 8. April ihr “o2 Blue All-in” Portfolio erweitern und dann nicht nur das Highspeed-Surfen über LTE ermöglichen sondern auch Roaming-Pakete für den Einsatz im EU-Ausland integrieren – nach wie vor jedoch ohne HD-Voice für iPhone-Nutzer. So kommt der o2 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motor Town: Die Seelen der Maschinen Free

Erkunde eine gruselige Stadt und suche nach einem Erfinder, der beseelte Autos erschaffen will. Das Schicksal vieler Seelen steht auf dem Spiel.

Verkaufsargumente:

  • 34 gruselige Orte
  • Zehn Wimmelbildszenen
  • 21 knifflige Minispiele
  • Interaktive Einführung
  • Unendlich viele Hinweise und Tipps
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Angeblicher Dummy zeigt sich auf Bildern

iphone-6-dummyBevor ein neues iPhone von Apple auf den Markt kommt, tauchen vorab für gewöhnlich bereits mutmaßliche Bauteile, vermeintliches Zubehör und auch angebliche Dummys auf. Letzteres ist aktuell geschehen und so sollen Bilder jetzt einen iPhone 6-Dummy zeigen. “Bling My Thing” hat die Fotos veröffentlicht und schreibt dazu: “Wir sind uns sicher, dass sie nicht weit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Patent macht Hoffnung auf Dual-iPhone-Kamera

Ein von Apple neu eingereichtes Patent über Dual-Kameras zeigt die mögliche Zukunft der kommenden iPhone-Generationen. 

Gemäß des Patentantrags könnten iPhones deutlich dünner werden, weil aus einer recht klobigen Linse dann zwei deutlich dünnere Linsen werden könnten. Diese Split-Sensor-Camera würden sich gegenseitig unterstützen, jedoch unterschiedliche Werte aufnehmen. Während der erste Sensor sich mit Bildhelligkeit und ähnlichen Daten befasst, nimmt Sensor Zwei die Farbinformationen auf. Auch Tiefeninformationen ließen sich auf diese Art und Weise speichern – und Fokuspunkte gegebenenfalls auch nach der Aufnahme neu gesetzt werden. 

Apple Patent Split-Sensor und Sicherheitsprofile

Neben dem Patent zum Split-Sensor haben die Kalifornier gleich noch ein zweites Patent eingereicht. Das “Electronic devices having adaptive security profiles and methods for selecting the same” genannte Patent beschäftigt sich mit der Möglichkeit, abhängig vom eingesetzten Ort verschiedene Sicherheitsstufen zu de-/aktivieren. Beispielsweise könnte das iPhone so konfiguriert werden, dass zuhause ein simpler vierstelliger Entsperrcode ausreicht, ist man aber unterwegs bzw. im Büro, braucht es den Fingerabdruck. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gericht: Apple verletzt keine Samsung-Patente

Der Patentstreit zwischen Apple und Samsung beschäftigt bereits seit Jahren diverse Gerichte auf der ganzen Welt. Meist tritt Apple als Kläger auf und bezichtigt den südkoreanischen Konzern, das Design sowie patentierte Funktionen von iPhone und iPad zu stehlen. In Japan war es genau umgekehrt – Samsung verklagte Apple im Jahr 2011 wegen der Verletzung von Datenkommunikations-Patenten. Der süd ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet neue App Store Suche

Im App Store stehen mehr als 1 Million Apps zum Download bereit. Sollte eine bestimmte App nicht gerade in den Charts gelistet sein oder prominent im App Store beworben werden, führt der Weg zum Ziel vielmals über die App Store Suche. Bei dieser sehen nicht nur wir enormes Verbesserungspotential, da die Suche nicht immer zum gewünschten Suchergebnis führt.

app_store_suche_themen

Dies hat auch Apple erkannt und experimentiert dieser Tage mit einer neuen App Store Suche und zugehörigen Schlüsselwörtern direkt unter dem Suchfeld. Damit will Apple für mehr Übersichtlichkeit sorgen. Sucht der Anwender beispielsweise nach Twitter, so werden ihm unterhalb des Suchfeldes die Kategorien „News Apps“, „Traffic Apps“ etc. angeboten, so Olga Osadcha via Twitter.

Gibt man beispielsweise Time Planner ein, so werden dem Nutzer „Time Schedule“, „Daily Organizer“ etc. und somit themenrelevante Vorschläge unterbreitet. Aktuell scheint die neue App Store Suche nur auf iPhones in den USA aufzutauchen.

Bereits vor ein paar Wochen hat Apple das Erkennen von richtigen Suchtreffern trotz Rechtschreibfehler verbessert. Hier mussten wir allerdings immer wieder feststellen, dass vermeintlich kleine Rechtschreibfehler (zwei Buchstaben vertauscht) bei weitem nicht zum Ziel führten. Hier sehen wir nach wie vor deutlichen Verbesserungsbedarf. 2012 hatte Apple die Such-Spezialisten von Chomp übernommen. Inwieweit sich diese Übernahmen in den jüngsten Anpassungen wiederspiegelt, ist nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loco Motors: in diesem Stunt-Racer baust du dir deine Rennwagen selbst


Vor wenigen Tagen frisch im AppStore erschienen ist Loco Motors (AppStore) von Minority Media. Aktuell gibt es die 172 Megabyte große Universal-App zum Einführungspreis von nur 0,89€. Dieser soll aber in Kürze steigen. Wessen Interesse wir nun wecken können, sollte also schnell zugreifen.

Mit abenteuerlichen Fahrzeugen mit zwei oder vier Rädern spektakuläre Strecken entlangzurasen und -springen, ist wahrlich nichts Neues im AppStore. Dies bietet auch Loco Motors (AppStore) , bei dem in 50 Leveln mit herausfordernden Kursen die Ziellinie erreicht werden muss.

In diesem Spiel hast du dabei deutlich weniger Einfluss während der wilden Fahrt in Richtung schwarzweiß karierter Flagge als bei anderen Genrevertretern. Denn du kannst am Anfang nur den Schub über einen Seilzug festleg weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft und Nokia: Im April ist es fix

microsoft-logo

Microsoft hat vor kurzem bekannt gegeben, dass die Übernahme bei allen Behörden durchgewunken worden ist und dass man sich im April damit beschäftigen wird, die Übernahme komplett abzuschließen. Die mobile Sparte von Nokia wird dann komplett in das Ökosystem von Microsoft eingegliedert und auch die Entscheidungen über neue Produkte werden zukünftig von Microsoft getroffen.

Der Deal selbst kostete Microsoft 5,4 Milliarden Euro, wodurch Nokia im Gegensatz zum WhatsApp-Deal schon fast ein Schnäppchen war, wo von Facebook bekanntlich mehr als die dreifache Summe auf den Tisch gelegt worden ist. Somit geht eine europäische Ära von Smartphone-Herstellern zu Ende und man blickt sicherlich auf eine sehr rosige Vergangenheit zurück. Dennoch konnte man sich gegen Google und Apple nicht durchsetzen. Wir hoffen, dass Microsoft das Erbe von Nokia sehr gut erhalten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

B&W Zeppelin Air: Genialer Lautsprecher für 339 Euro im Angebot

Das Zeppelin Air von Bowers & Wilkins zählt zu den besten AirPlay-Lautsprecher, die es auf dem Markt gibt. Nun ist es bei Gravis reduziert erhältlich.

Zeppelin Air

Der bisher beste Preis für den AirPlay-Lautsprecher Zeppelin Air von Bowers & Wilkins waren 499 Euro. Gravis setzt aktuell noch einen drauf – zumindest im Campus Club, der allerdings leicht zugänglich ist. Dort kostet der sonst knapp 600 Euro teure Lautsprecher aktuell nur 339 Euro (zum Angebot). Drei kleine Haken gibt es allerdings, doch die sind leicht zu verschmerzen, denn die Ersparnis ist enorm.

Es handelt sich um generalüberholte Ware, wobei das bei Bowers & Wilkins ähnlich wie bei Apple überhaupt kein Nachteil ist. Das Zeppelin Air stand dann vielleicht mal im Laden oder wurde schon von jemandem genutzt, alle Geräte werden aber von Bowers & Wilkins zertifiziert und für gut befunden. Außerdem handelt es sich um die Version mit 30-Pin-Dock, wobei sie abgesehen vom Anschluss quasi baugleich mit dem neuen Lightning-Modell ist – an Klang und Optik ändert sich nichts.

Ich selbst habe das 30-Pin-Modell und finde es inklusive Adapter sogar besser, da iPhones mit Schutzhülle teilweise nicht auf den Lightning-Anschluss von Bowers & Wilkins passen. Außerdem bleibt man flexibel, wenn auch mal alte Geräte geladen werden sollen. Musik abspielen kann man über AirPlay ohnehin kabellos. Ich jedenfalls möchte das Zeppelin Air in meinem Wohnzimmer nicht mehr missen.

Der wohl größte Haken ist der Bestellprozess, denn es sind einige Schritte und auch ein Facebook-Konto notwendig, wenn man sich nicht “offiziell” im Campus Club registriert:

  • diesen Link kopieren: http://www.gravis.de/Aktuelles/Campus-Club/?portal=direct-sales
  • auf Facebook posten (kann auch privat/unsichtbar sein)
  • Link auf der Pinnwand anklicken
  • mit vorhandenem Gravis-Account anmelden oder neu registrieren
  • Apple Zeppelin Air generalüberholt in den Warenkorb legen
  • im letzten Bestellschritt Gutscheincode “meinstudium” eingeben

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, solltet ihr auf 339 Euro kommen. Ich hoffe, dass Gravis die Sachen nicht storniert, eigentlich spricht aber nichts dagegen. Der Preis ist jedenfalls heiß, denn im Preisvergleich bekommt man das Zeppelin Air aktuell wirklich nicht unter 595 Euro. Falls ihr das Zeppelin nicht benötigt, könnt ihr den 15-Euro-Gutscheincode “meinstudium” übrigens auch für andere Bestellungen nutzen. Er ist einlösbar ab einem Warenwert von 30 Euro.

Gravis Bestellung Zeppelin Air

Der Artikel B&W Zeppelin Air: Genialer Lautsprecher für 339 Euro im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: The Grey - Unter Wölfen

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «The Grey - Unter Wölfen». Der Film mit Liam Neeson, Frank Grillo und Dermot Mulroney stammt aus dem Jahr 2011. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 16 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 157’370 Stimmen auf ein Rating von 6.8/10.

John Ottway ist in Alaska bei einem Ölunternehmen angestellt, um dort die Bohrarbeiter vor wilden Tieren zu schützen. Er und ein Trupp Männer befinden sich auf dem Rückflug in die Heimat, als ihr Flugzeug in einen heftigen Sturm gerät und in der Wildnis abstürzt. Eisige Kälte empfängt die Männer in einer scheinbar unendlichen Schnee-Hölle. Die acht Überlebenden versuchen sich in Richtung Süden durchzuschlagen - doch Hunger und Kälte sind nicht die grösste Gefahr: Die Absturzstelle liegt inmitten eines Jagdreviers von Wölfen. Das Rudel hat die Männer bereits entdeckt und nimmt die unerbittliche Verfolgung auf.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 10.00 oder CHF 13.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Trailer zu «The Grey - Unter Wölfen»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: Ortsgebundene Codesperre fürs iPhone

Ein von AppleInsider neu entdecktes Patent thematisiert die Sicherheit des iPhones. Es geht um die Codesperre.

Im Grunde handelt es sich dabei um variable Zugangsmöglichkeiten zum Homescreen des Smartphones. Die Art der Codesperre kann sich von Ort zu Ort unterscheiden. Der Nutzer hätte die Möglichkeit, für zuhause die Passwort-Abfrage auszustellen und unterwegs die Zahleneingabe wieder aktivieren zu lassen. Das iPhone erkennt dabei automatisch, wann der User seine Wohnung verlässt.

Das Patent befasst sich auch mit der Gewohnheit des Nutzers. Sollte er jeden Morgen um die gleiche Zeit sein iPhone oder iPad entsperren, könnte iOS in diesem Zeitraum die Passwort-Abfrage automatisch weglassen. Auch Social Media Kanäle werden mit einbegriffen. Falls der Nutzer auf Facebook etwa einem Großevent zugesagt hat, wird das Passwort hier auf jeden Fall abgefragt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O2 möbelt Smartphone-Tarife mit LTE und Datenroaming auf

o2-Logo

In der Oberklasse des "Blue"-Tarifportfolios ist mit der Umstellung Anfang April ein ordentliches Datenpaket fürs Surfen im EU-Ausland enthalten. Zudem kommen alle Kunden in den Genuss von LTE.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Data Counter sorgt für eine bessere Kontrolle deines Datenverbrauchs und kann zusätzliche Kosten vermeiden

Schon seit geraumer Zeit bekommt man sein iPhone ohne Vertrag. Immer häufiger werden Prepaid Karten eingesetzt, um die Kosten in Grenzen zu halten. Dank der günstigen Preise für Internet, kann man auch unterwegs kostengünstig das Internet nutzen. Ohne Kontrolle können aber auch günstige Datenpreise zu hohen Kosten führen. Besser man behält sein Datenvolumen im Blick. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gefährliche Sicherheitslücke in Microsoft Word entdeckt

Microsoft warnt in einem Support-Dokument vor einer gefährlichen Sicherheitslücke in der Textverarbeitung Word. Sie betrifft das Öffnen von Dokumenten im RTF-Format.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Youda Survivor (Full) – Der Heimweg ist in diesem Strategiespiel nicht einfach

Als kleiner Abenteurer versuchst du in dieser momentan kostenlosen App auf einer einsamen Insel zu überleben. Dein oberstes Ziel ist aber immer noch, den Heimweg zu finden. Der ist natürlich nicht kurz und liegt auch nicht direkt an der nächsten Ecke. Verschiedene Gegner machen es dir sehr schwer in diesem gelungenen Strategiespiel. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 nimmt 85-Prozent-Marke

iOS 7 nimmt 85-Prozent-Marke

iOS 7.1 hat die Verbreitung von Apples Betriebssystem für iPhone und iPad nochmals gesteigert – ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung kommt iOS 7 jetzt auf 85 Prozent der aktiven Geräte zum Einsatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Demolition Master – Als Sprengmeister lässt du es in diesem derzeit kostenlosen Puzzle richtig krachen

Große Explosionen sind das wichtigste Element in dieser derzeit kostenlosen App. Mit einem großen Feuerwerk lässt du jede noch so stabil aussehende Konstruktion in ihre Bestandteile zerfallen. Achte aber darauf, das der Trümmerberg nicht zu groß wird. Hier hast du klare Vorgaben zu erfüllen, wenn du den Level schaffen willst. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: Dünnere und bessere Kameras durch zwei Sensoren

Sehr oft wird die Bauhöhe eines Gerätes durch eine einzige Komponente bestimmt, die sich einfach nicht in kleineren Abmessungen fertigen lässt. Ein neues Apple-Patent beschreibt, wie sich die Abmessungen des Kameramoduls verringern lassen, sodass dieses weniger Tiefe benötigt. Im Patent mit Bezeichnung "Electronic device with two image sensors" ist von einem Kamerasystem die Rede, das aus zwei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tumblr aktiviert Zwei-Faktor-Authentifizierung

Tumblr aktiviert Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Micro-Blogging-Plattform Tumblr bietet ihren Nutzern ab sofort eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Die Sicherheitsfunktion soll Unbefugten den Zugang zu Tumblr erschweren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kennwort- und Dokumentenmanager oneSafe für Mac zum Sonderpreis

headerIm Mac App Store lässt sich heute der Passwortmanager oneSafe zum Sonderpreis von 1,79 Euro laden. Die App kann neben Benutzernamen und Kennwörtern auch Kreditkarten- und Kontodaten sowie persönliche Dokumente und Bilder kennwortgeschützt für euch aufbewahren. oneSafe für den Mac kostet normalerweise 8,99 Euro und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gericht: Apple verletzt Samsung-Patente nicht!

Samsung muss einen Rückschlag hinnehmen. Ein Gericht aus Tokyo hat die Klage gegen Apple wegen Patentverletzungen abgelehnt! 

Laut einem Bericht von Bloomberg ist Richter Koji Hasegawa der Ansicht, dass weder die iPhones der 4. bzw. 5. Generation, noch das iPad 2 gegen geltende Patente von Samsung verstoßen würden. Die Südkoreaner haben die Klageschrift vor knapp drei Jahren eingereicht.  In einem Statement lässt Samsung bereits durchblicken, dass man die Urteilsbegründung genau durchgehen und gegebenenfalls Widerspruch einreichen werde.

apple-vs-samsung

Die zahlreichen Patentschlachten vor Gericht, bei denen Apple unter’m Strich als der große Sieger in Erscheinung trat, geht nächste Woche in eine neue Phase. Am 31. März beginnt ein US-Prozess gegen Samsung. Apple fordert 40 Dollar pro verkauftem Galaxy-Gerät als Entschädigung für die Nutzung von fünf Software-Patenten aus dem Hause der Kalifornier.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SketchBook Copic Edition

Erleben Sie die hohe Qualität der Markierstifte und Farben von Copic mit Autodesk® SketchBook® Copic Edition. Erhalten Sie einen Vorgeschmack auf SketchBook Pro, und verwenden Sie professionelle Werkzeuge zum Erstellen von Grafiken auf dem Mac.

Funktionen:

Optimierte Benutzeroberfläche

  • Gestenbasierte Markierungsmenüs für extrem schnellen Zugriff auf Werkzeuge und Befehle mit einer Handbewegung
  • Optimiert für stift- und tablettbasierte Interaktion – für ein natürliches Zeichenerlebnis
  • Drücken der Leertaste ruft eine “Puck” zum schnellen Navigieren im Ansichtsbereich auf

Hochwertige voreingestellte Pinsel

  • 6 verschiedene Copic-Markierstift- und Pinsel-NIB-Dateien
  • Zeichenstift & Radiergummi

Copic-Farbenbibliothek

  • Enthält ein Muster mit 72 Copic-Farben

Basislayer

  • Verwenden Sie 6 Layer zum Erstellen von Zeichnungen

Importieren Sie eigene Bilder in Layer

  • Bilder per drag-and-drop oder per Import in eine Layer bringen

Werkzeug für den Schnellzuschnitt

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store in Hannover kurz vor Eröffnung?

Es ist noch gar nicht so lange her, da mussten sich deutsche Apple-Kunden im Einzelhandel an zertifizierte Premium-Reseller wie Gravis wenden, wenn sie Apple-Produkte kaufen oder testen wollten. Der erste deutsche Apple Store öffnete erst Ende 2008 in München seine Pforten – seitdem sind 12 weitere Ladengeschäfte dazugekommen. Wie es aussieht, lässt der 14. Store aber nicht mehr lange auf sich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CLARC: Verrücktes Indie-Game mit Puzzles, jeder Menge Action und betrunkenen Robotern

Gut gemachte Games, die abseits großer Publisher erscheinen, haben uns schon immer gefallen. Dazu zählt auch das kürzlich erschienene CLARC.

CLARC 2 CLARC 1 CLARC 3 CLARC 4

Puzzle-Freunde und Grafik-Ästheten aufgepasst: Mit CLARC werden gleich beide Zielgruppen befriedigt. Das Spiel, eine Mischung aus aberwitziger Sci-Fi-Story mit kniffligen, physikbasierten Puzzles und ungewöhnlichen Comic-artigen Grafiken, ist seit kurzem im deutschen App Store zu laden. Für die Vollversion (App Store-Link), die ohne jegliche In-App-Käufe auskommt, werden 4,49 Euro fällig, eine Testversion des Games (App Store-Link) kann außerdem gratis bezogen werden. Für den Download des in deutscher Sprache spielbaren Titels sollten mindestens iOS 6.0 auf dem iPhone, iPad oder iPod Touch sowie 343 MB freier Speicherplatz bereitgestellt werden.

Die deutschen Entwickler Matthias Titze und Felix Möckel gründeten 2011 das Indie-Entwicklerstudio Golden Tricycle in Berlin und arbeiteten seitdem an der Realisierung von CLARC. Nun steht das Game im App Store bereit und bietet jede Menge lustiges Gameplay für alle Puzzle-Fans. Die Geschichte von CLARC ist ebenfalls verrückt, aber schnell erzählt. Der kleine Hauswart-Bot Clarc muss seine Fabrik und Freunde vor einem angreifenden Raumschiff beschützen und dabei die eigene Programmierung überwinden. Auf seiner ungewissen Reise trifft er dabei auf feiernde Party-Roboter, die auf der Suche nach Musik und „Diesel“ sind, verliebt sich in attraktive Atomraketen und findet verstrahlte Supercomputer.

Die Umgebungen, durch die man den kleinen Clarc navigiert, sind liebevoll und detailliert in einer 3D-Comic-Grafik gestaltet und wirken auf meinem iPad 4 gestochen scharf. Gesteuert wird der Bot über ein virtuelles Gamepad, das am unteren Rand des Displays eingeblendet wird. Dort findet sich nicht nur ein Steuerkreuz, sondern in der rechten unteren Ecke auch ein Button zum Anheben von Gegenständen und die Möglichkeit, den Bot über Swipe-Bewegungen um die eigene Achse zu drehen.

In insgesamt 25 größeren Leveln, die zusammengefasst über mehr als 100 verschiedene Puzzles verfügen, versucht man, sich seinen Weg freizuräumen, verschiebt endlos viele Würfel, öffnet Türen und Tore, scheitert am eigenen Logikvermögen und lernt ulkige Charaktere kennen. Die Developer von Golden Tricycle sprechen in ihrer App-Beschreibung im Store von einem 12-stündigen Gameplay. Nach meinen ersten Versuchen könnte diese Angabe auch stimmen – zwar klingen 25 Level nicht nach sehr viel, allerdings gibt es pro Level mehrere Puzzles zu lösen, und diese sind schon am Anfang nicht ganz einfach zu meistern.

Eine Hilfe- oder Tipp-Funktion gibt es in CLARC leider nicht – so ist man völlig auf sich allein gestellt, wenn es um das Lösen der kniffligen Aufgaben geht. Da es im Game vornehmlich um das Lösen der Puzzles geht, gibt es außerdem keine Highscores oder Achievements. Man kann sich also voll und ganz auf das Spielen selbst konzentrieren. Für mich ist CLARC aufgrund seiner tollen Grafik, den kniffligen Rätseln und einer einfachen Steuerung damit definitiv eines der ersten Puzzle-Highlights dieses Jahres. Damit ihr ein paar zusätzliche Eindrücke dieses wirklich großartig gemachten Titels gewinnen könnt, haben wir euch abschließend den YouTube-Trailer von CLARC eingebunden.

Trailer: CLARC für iPhone und iPad

Der Artikel CLARC: Verrücktes Indie-Game mit Puzzles, jeder Menge Action und betrunkenen Robotern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple setzt Meilenstein: (Angeblich) 500 Millionen iPhones verkauft

Apple soll die halbe Milliarde geknackt haben. Das geht zumindest aus jüngsten Analysen hervor. Berechnungen der Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley zufolge, ging in diesem Monat das 500-millionste iPhone über den Verkaufstresen. Apple hat die Zahl allerdings nicht bestätigt.

1395757664 Apple setzt Meilenstein: (Angeblich) 500 Millionen iPhones verkauft

Die im Jahr 2007 Wurzeln schlagende Erfolgsgeschichte feiert ihren vorzeitigen Höhepunkt. Während der Stammbaum der Apfel-Handys mittlerweile auf acht Modellreihen gewachsen ist, soll Apple am 8. März 2014 die 500 Millionen Verkäufe überschritten haben. Einig über das genaue Datum ist man sich hier aber nicht, denn es kommt darauf an, wieviele iPhones in diesem Finanzquartal abgesetzt worden. Dennoch wollen wir die stattliche Zahl mit in die Runde werfen.

Im Juli 2013 hat der iKonzern zuletzt die 400 Millionen Marke überschritten. Es wird erwartet, dass mithilfe des iPhone 6 Ende diesen Jahres weitere Meilensteine eingefahren werden. (via Forbes)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker lädt zur Entwicklerkonferenz

Die Apple-Tochterfirma FileMaker veranstaltet Ende Juli eine Entwicklerkonferenz. Die FileMaker Developer Conference 2014 findet vom 28. bis zum 31. Juli in San Antonio, Texas, statt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gewinnt Patentklage gegen Samsung in Japan

Das Tokyoer Bezirksgericht unter Vorsitz von Koji Hasegawa hat laut einer Meldung von Bloomberg am Dienstag eine Entscheidung zugunsten Apples getroffen und festgestellt, dass der Konzern keine Patente Samsungs verletzt.

apple_vs_samsung

Ausgangspunkt der Klage Samsungs gegen Apple war ein Patent zur Datenübertragung, das Technologien betraf, die im iPhone 4S und 4 sowie dem iPad 2 eingesetzt wurden.

Samsung zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung aus Tokyo und erwägt nun unter anderem ein Berufungsverfahren. Von Apple war bislang keine Stellungnahme zu hören.

Die diversen Patentstreitigkeiten zwischen den beiden Kontrahenten ziehen sich nun schon über Jahre, Siege und Niederlagen vor Gericht wechseln sich ab. Ein starker Vorwurf von Seiten Apples lautete etwa, Samsung würde auf “sklavische” Weise Apples Geräte kopieren. Zuletzt wurde Apple im November 2013 eine Entschädigung in Höhe von fast einer Milliarde Dollar für Patentverletzungen durch Samsung zugesprochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zyklustracker Clue: “Du hast morgen schlechte Laune und übermorgen deine Tage”

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 18.39.19Ganz ehrlich: Der durchschlagende Erfolg, den der kostenlose Zyklustracker Clue (AppStore-Link) in den vergangenen Wochen für sich verbuchen konnte, ist etwas an uns vorbeigegangen. Die App, in der sich nicht nur die individuellen Beobachtungen zur eigenen Menstruation ablegen, sondern mit deren Hilfe sich auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Devious Dungeon [mit Video]

Die Macher von League of Evil und Random Heroes schnappen sich heute das Prädikat App des Tages - mit Devious Dungeon.

Das Universal-Game kommt aus einem Genre, das die Entwickler besonders gut beherrschen – es ist ein Action-Platformer. Ihr macht Euch also auf den Weg durch die zufällig generierten Dungeons, um Monster zu erschlagen und Münzen zu sammeln. In jeder “Ebene” gilt es einen Auftrag zu erfüllen und einen Schlüssel zu finden. Danach könnt Ihr eine Ebene weiter in die Tiefen des Dungeons reisen. Mit dem Schwert prügelt Ihr auf Monster ein, die Euch angreifen.

Devious Dungeon Screen1

Devious Dungeon Screen2

Selbstverständlich dürfen dabei auch Sprung-Einlagen nicht fehlen. Habt Ihr genügend Erfahrung gesammelt, steigt der Held im Level auf und Ihr wählt eine aus drei Verbesserungen aus, die er erhalten soll. Wenn Ihr irgendwann einmal ins Gras beißt, kommt Ihr zurück zum Hof des Königs, wo Ihr gesammelte Münzen gegen neue Waffen, bessere Rüstungen, Tränke und andere Ausrüstung tauschen könnt. Zusätzliches Gold lässt sich per In-App-Kauf erwerben, das ist aber nicht Pflicht. Das tolle Spiel lässt sich auch ohne Zusatzkäufe prächtig zocken. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.0, englisch)

Devious Dungeon Devious Dungeon
(49)
0,89 € (uni, 42 MB)

Mehr von Ravenous Games:

League of Evil League of Evil
(395)
1,79 € (uni, 13 MB)
League of Evil 2 League of Evil 2
(580)
1,79 € (uni, 88 MB)
League of Evil 3 League of Evil 3
(51)
1,79 € (uni, 134 MB)
Random Heroes Random Heroes
(556)
Gratis (uni, 12 MB)
Random Heroes 2 Random Heroes 2
(148)
Gratis (uni, 14 MB)
Burrito Bison Burrito Bison
(29)
0,89 € (uni, 53 MB)
Beatdown! Beatdown!
(46)
0,89 € (uni, 11 MB)
Infestor Infestor
(157)
0,89 € (uni, 7.9 MB)
Random Runners Random Runners
(11)
Gratis (uni, 34 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Today’s App Store Deals

Here are some Mac App Store deals going on right now.
Prices are subject to change at any time.

IMAGEmini for $0.99 (90% off) –
-A powerful photo resizer and optimizer.

InstaReel for $0.99 (80% off) –
-Makes it easy to browse your Instagram feed.

oneSafe for $1.99 (80% off) –
-A cross-platforms password manager app.

WhatSize for $1.99 (80% off) –
-Allows you to quickly view and reclaim disk space.

BeFit for $1.99 (67% off) –
-Track calories based on a set dietary allowance.

Pixel Master for $1.99 (66% off) –
-Enables you to create your pictures in actual pixel units.

Picture Shapes for $1.99 (60% off) –
-Transform photos in shapes or add shapes on the photos.

Winmail Extractor for $1.99 (60% off) –
-Quickly view and save the important contents of “winmail” and “winmail.dat” files.

Osmos for $1.99 (80% off) –
-Part ambient, cosmic simulator, and part Darwinistic game of survival.

Pinball HD for $1.99 (60% off) –
-Three tables with unique graphics, instructions, missions, settings and characters.

Focus 2 for $9.99 (34% off) –
-Professional lens effects that will dramatically enhance your photos.

Home Inventory for $12.99 (35% off) –
-Keep an up-to-date catalog of your possessions.

Rome: Total War – Gold Edition for $11.99 (52% off) –
-Guide history’s greatest armies to victory.

Napoleon: Total War – Gold Edition for $14.99 (50% off) –
-Rewrite history against the turbulent backdrop of the Napoleonic Wars.

Empire: Total War – Gold Edition for $19.99 (50% off) –
-Command the seas, conquer the land, build an Empire.

BioShock Infinite for $19.99 (50% off) –
-survive the threats of the air-city and uncover its dark secret.

Civilization V: Campaign Edition for $14.99 (50% off) –
-Become Ruler of the World by establishing and leading a civilization.

MacGourmet Deluxe for $24.99 (50% off) –
-A powerful food and drink management experience for the Mac!

VIPorbit for $29.99 (40% off) –
-Easy to use calendar and contact manager.

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Livestream ab 16 Uhr – HTC stellt One-Nachfolger vor

Nachher um 16 Uhr findet die Vorstellung des neuen HTC One aka M8 statt, die wir euch beim Blick über den Tellerrand wärmstens empfehlen. Das Haupt-Event findet in New York statt, während in London parallel eine Nebenpräsentation geboten wird.

1395756536 Livestream ab 16 Uhr HTC stellt One Nachfolger vor

Für alle Interessenten wird heute um 16 Uhr deutscher Zeit ein Livestream zur Verfolgung der Vorstellung des neuen HTC One 2 (oder so) zur Verfügung gestellt. Gerüchten zufolge soll der HTC One Nachfolger durch einen größeren Bildschirm gezeichnet sein, welcher entweder bei der gewohnten FullHD-Auflösung bleibt oder auf 2560 x 1440 Pixel hochgeschraubt wird. Hier wird derzeit nur spekuliert – das Resultat aller Gerüchte gibt es in weniger als einer Stunde.

Auch die Kamera, der Prozessor und der Arbeitsspeicher erfahren Verbesserungen. Die Rückseite des HTC One Nachfolgers wird durch zwei Kameras geprägt, die jedoch keine 3D-Aufnahmen ermöglichen sollen, aber trotzdem zur Detail-Verbesserung beitragen und eventuell zusätzliche Optionen ermöglichen. Neben dem Prozessor von Qualcomm, der nun noch einmal schneller geworden sein soll, werden dem Nutzer mindestens drei GByte Arbeitsspeicher geboten.

Entscheidend wird sein, wie gut die Software mit der Hardware arbeiten kann, denn ein schlechtes Betriebssystem bringt selbst bei bester Hardware nichts. Wir sind auf alle Neuerungen gespannt und legen allen Technik-Interessierten den Livestream ans Herz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Türkei: Premierminister sperrt Twitter im ganzen Land

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdoğan hat seine Drohungen wahr gemacht und den Kurznachrichtendienst Twitter heute morgen im gesamten Land gesperrt. Nutzer, die auf den Dienst zugreifen möchten, erhalten stattdessen eine Meldung des nationalen Telekommunikationsregulators angezeigt. Twitter soll Gerichtsbeschlüsse ignoriert haben, die das soziale Netzwerk dazu aufforderten, Links zu Audioaufnahmen und Dokumenten zu löschen. Diese wurden von Nutzern gepostet und decken angebliche...

Türkei: Premierminister sperrt Twitter im ganzen Land
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Your Verse: iPad Air hilft beim Erkennen von Gehirnerschütterungen

Über zwei Monate ist es mittlerweile her, dass Apple die neue iPad Air Werbung „Your Verse“ erstmals online gestellt hat. In dem Werbespot zeigt Apple in 90 Sekunden das iPad Air in unterschiedlichen Einsatzgebieten. So ist das iPad Air unter anderem beim Sport, beim Filmdreh, beim Bergsteigern, in der Musik und in vielen weiteren Einsatzgebieten zu sehen. Untermalt wird der Clip mit einem Zitat aus dem Film „Der Club der Toten Dichter“.

ipad_air_gehirnerschuetterung

Gleichzeitig hat Apple eine neue Webseite geschaltet, um näher über die gezeigten Szenen und den Einsatz des iPad zu informieren. Nachdem sich der Hersteller auf seiner Webseite intensiver mit dem Bergsteigen und dem Tauchen beschäftigt hat, geht es nun um den Sport und das Erkennen von Gehirnerschütterungen.

Allein an der US High School gab es in den Jahren 2012 bis 2013 insgesamt knapp 300.000 sportbedingte Gehirnerschütterungen (Football, Fußball, Basketball etc.). Oft sei es für Sportler, Mediziner und Trainer schwierig Gehirnerschütterungen zu erkennen. Regelmäßig verdecken Athleten auch ihre Symptome, um schnellstmöglich wieder aufs Spielfeld zu gelangen.

ipad_air_gehirnerschuetterung2

Die Cleveland Clinic in Ohio setzt nun das iPad ein, um Gehirnerschütterungen besser zu erkennen. Trainer haben die Möglichkeit, kurz nach einem Vorfall die Symptome bei einem Sportler zu erkennen und zu erfassen. So soll der Sport sicherer gemacht und Folgeverletzungen minimiert werden.

Hier findet ihr das iPad im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Word-Schwachstelle: Microsoft warnt vor manipulierten Textdateien

ICONBenutzer von Microsoft Word sollten sich vor manipulierten Dateien im RTF-Format in Acht nehmen. Eine Schwachstelle innerhalb des Programms erlaubt es Angreifern offenbar, über die Textdateien Schadsoftware zu installieren und auszuführen. Besonders gefährlich ist die Angelegenheit dann, wenn der betroffene Nutzer mit Administrator-Rechten angemeldet ist. Laut Microsoft [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB IDE SATA Anschluss-Kabel

Gadget-Tipp: USB IDE SATA Anschluss-Kabel ab 2.53 € inkl. Versand (aus China)

Mal schnell eine Festplatte anschließen, ohne sie erst in einen Rechner oder Gehäuse einzubauen?

Voilà!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Unser neuer Greenscreen für coole Außendrehs

Manchmal sind die Dinge doch so naheliegend. Da stehen zwei riesige 40 Fuß Seecontainer direkt auf unserem Grundstück vor dem Arktis Gebäude und wir machen uns seit Wochen Gedanken über einen großen Greenscreen für Außendrehs. Dabei bietet sich die blaue Fläche des Containers mit den Maßen 12,192 Meter Länge x 2,591 Meter Höhe doch perfekt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Data Counter

Vermeiden Sie unnötige Kosten und halten Sie Ihren Datenverkehr im Auge.
Data Counter ist die beste und schnellste Lösung, um Ihre Internetnutzung zu überwachen. Diese App ist mit allen deutschen Anbietern sowie Betreibern auf der ganzen Welt kompatibel.

Heute bietet kein Mobilfunkanbieter völlig unbegrenzte Datennutzung. Aus diesem Grund quält viele Nutzer die Sorge, die tägliche, wöchentliche oder monatliche Datengrenze zu überschreiten und dadurch zusätzliche Kosten oder eine drastische Reduzierung der Internetgeschwindigkeit in Kauf nehmen zu müssen.
Data Counter ist der schnellste und einfachste Weg, diese Gefahr zu vermeiden.

• Universal
Data Counter funktioniert für alle Mobilfunkanbieter und liest den Datenverbrauch direkt vom Gerät ab, statt die Informationen vom Portal des Anbieters herunterzuladen.
Funktioniert für tägliche, wöchentliche, monatliche und zweimonatliche Datenpakete.

• Schnell
Bestimmen Sie Ihr Datenpaket und aktivieren Sie die App, um unverzüglich über Ihren mobilen Datenverbrauch und Ihre Wifi-Nutzung informiert zu werden. Kompatibel mit 3G und LTE.

• Funktionell
Keine Verbindung notwendig. Das Programm kann auch dann verwendet werden, wenn Sie nicht mit dem Netz verbunden sind, da keine Informationen aus dem Internet abgerufen werden müssen. Auf diese Weise können Sie zusätzlichen Datenverkehr vermeiden, den Sie normalerweise dafür aufwenden müssten, um die Informationen vom Internetportal des Anbieters herunterzuladen (einige Megabytes).

• Stets aktualisiert
Die Portale der Mobilfunkanbieter werden nicht in Echtzeit aktualisiert. Data Counter ist auf Grund der durch das Gerät übermittelten Informationen über den Datenverkehr immer präzise und auf dem neuesten Stand.

Außerdem stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung…
• Hintergrundanzeige zur Ansicht des Datenverbrauchs im Hintergrund
• Kontinuierliche Überwachung mit Meldungen für 10 Minuten nach Schließen der Anwendung
• Geschwindigkeitsanzeige für Wifi-Downloads
• Anzeige des täglichen Datenverkehrs
• Maximale Sicherheit, kein VPN und kein Proxy
• Klare und sofortige Grafiken, die für alle iPhone- und iPad-Modelle optimiert sind.

Download @
App Store
Entwickler: Slybees
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Didacta: Apple und Microsoft werben um Schulen

Auf der Bildungsmesse stellen große IT-Konzerne Angebote für den Unterricht vom Kindergarten bis zur Berufsschule vor. Der Philologenverband freut sich über digitale Hilfen, warnt aber vor Abhängigkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Das erste Round-Up

ios8_2x

Nachdem es jetzt schon die ersten Gerüchte rund um iOS 8 gibt und auch schon die ersten Screenshots von vermeintlichen Apps aufgetaucht sind, können wir schon ein erstes kleines Fazit ziehen, in welche Richtung die Reise zusammen mit iOS 8 gehen wird. Wer sich ein komplett neues Betriebssystem wünscht, welches mit neuen Design-Elementen ausgestattet ist, kann bei iOS 8 leider nicht sehr viel erwarten. Vielmehr wird man den Style von iOS 7 weiterführen und nur kleine Details am Betriebssystem verbessern und neue Apps hinzufügen. Auch bestehende Apps werden sicherlich weiter verbessert.

Der Trend heißt “Fitness und Gesundheit”
Wenn man iOS 8 unter ein Motto stellen müsste, wäre dies sicherlich “Fitness und Gesundheit”. Mit der neuen Healtbook-App und den voraussichtlich eingesetzten Sensoren wird Apple unsere Gesundheit und unsere Fitness sehr gut überwachen können und dazu muss iOS 8 auch geschaffen sein. Alles in allem kann man mit keinen großen Wundern rechnen, sondern mit einer soliden und stabilen Weiterentwicklung eines Betriebssystems.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warnung: Der große BETRUG im App Store – lesen und teilen bitte

Neues Icon - alter Inhalt. TV Deutschland ist zurück im App Store und macht einfach so weiter mit dem Betrug an hunderttausenden Nutzern.

Neues Icon – alter Inhalt. TV Deutschland ist zurück im App Store und macht einfach so weiter mit dem Betrug an hunderttausenden Nutzern.

Der Betrug mit Apps zum Fernsehen im Apple App Store in iTunes nimmt wieder zu. Eine Ursache liegt darin, dass die in Deutschland führenden Privatsender-Gruppen ihre TV-Programme nicht einfach kostenfrei jedem App-Entwickler zum Streamen bereitstellen möchten. Schließlich kann man selbst damit Geld verdienen, wenn man, wie die RTL Gruppe, ein Abo-Modell für jede Programm-App hinterlegt. So kostet der Empfang von RTL auf iPhone und iPad monatlich 1,79 Euro oder jährlich 15,99 Euro.

Und da suchen die Nutzer von iPhone und iPad nach günstigeren Alternativen, was sie direkt in die Arme der TV-App-Betrüger treibt.

Und das lohnt sich, denn hier kann man gut sehen, wie aus 89 oder 99 Cent auf einmal große tägliche Einnahmen werden, wo jeder, der sein Geld mit ehrlicher Arbeit verdient, schon schlucken muss.

Die betrügerische App TV Deutschland ist wieder da, auf Platz 1 der gekauften Apps für das iPad und auf Platz 4 für das iPhone. Am 16. März hat sie sich – dieses Mal von einer “Enima Company” herausgegeben, zurück in den App Store geschlichen.

Nachdem die gleichnamige App TV Deutschland von “Laura Coleman” endlich nach über einem Jahr Betrug im App Store von Apple schließlich gelöscht worden war, kommt am 16. März 2014 also genau das Gleiche wieder in den App Store. Wo ist da die angeblich so gute Zugangskontrolle, der sich alle Apps unterwerfen müssen? Können die Betreuer des App Stores in iTunes tatsächlich so blind sein? Oder steckt da etwas dahinter, was wir nicht verstehen?

Wieder mit einem App Store Text, der vor Lügen nur so strotzt und wieder mit den 5 Sterne Bewertungen, die arglose Nutzer in der Hoffnung abgegeben haben, tatsächlich mit der lieblos zusammengebauten App die deutschen Sender empfangen zu können.

Tatsache ist, dass diese App nie 2,99 Euro gekostet hat.Tatsache ist, dass diese App kaum deutsche Sender bietet
Tatsache ist, dass diese App lieblos zusammengeschustert wurde

und

Tatsache ist, dass die Herausgeber der App mit ihrem Betrug jeden Tag tausende Euro einnehmen.

Wir haben über das Betrugsmodell bereits seit einem Jahr mehrfach (hier, hier und hier) ausgiebig berichtet, offenbar interessiert sich bei Apple niemand dafür, dass hier massenhaft Apple-Kunden betrogen werden.

Denn auch die betrügerische App Sport Live TV – Fußball Bundesliga TV ist nach wie vor erfolgreich im App Store vertreten und liegt aktuell sogar auf Platz 14 der iPad Kauf-Charts. Hier zahlt man 1,79 Euro für nichts, denn die Fußball-Bundesliga gibt es nunmal live nicht im Free-TV. Das gilt auch für die App FUßBALL-TV. Die hat nebenbei noch eine Bruder-App: FUTBOL TV-HD – German Edition (hier sollte schon der Name skeptisch machen, denn der setzt sich aus Spanisch und Englisch zusammen)

Nett ist auch die App Super TV – Live TV für 99 Cent. Auch hier das gleiche Vorgehen: 5 Sterne für mehr Sender. Tatsächlich werden die Sender hier nur simuliert, denn wer länger als 30 Sekunden zuschaut, wird feststellen, dass hier Schleifen eingebaut wurden. Auch hier wird im App Store der Eindruck erweckt, es gebe viele deutsche Sender im Stream in der App. Doch dem ist nicht so.

Dass selbst teure Apps, wie die 4,49 Euro kostende Justin.tv ihre Nutzer verärgern, findet man in den aktuellen Nutzerkommentaren: Hier öffnet sich beim Fernsehschauen immer wieder der App-Store und der Nutzer soll irgendwelche beworbenen Apps kaufen. Streams werden nicht aktualisiert, Nutzer beklagen sich über viele Abstürze. Das erwartet man von einer seriösen App mit Sicherheit nicht, von den oben genannten betrügerischen Apps ist man ja schon viel gewohnt, aber hier bekommt das Ganze noch eine andere Dimension.

Die nächste – eher hochpreisige Fernseh-App mit Betrugsabsichten nennt sich Fernsehen Pro – Alle Sender im Fernseher (inkl. Champions League). Diese App kostet 2,69 Euro und bietet allein den ZDF-Stream und die (sonst kostenlose) ZDF Mediathek.

Eine Fernseh-App, die man bis jetzt empfehlen konnte, ist die spanische Fernseh-App TV for iOS7. Diese App für 99 Cent ist zwar eine spanischsprachige App, bot aber erstaunlicherweise die sonst oft so schmerzlich vermissten deutschen Privatsender. Nach dem Öffnen der App auf Empezar (deutsch: Anfangen) tippen und schon konnte man aus der Auswahl nach Ländern sortierter Kanäle auswählen. Ich habe die App schon seit einigen Wochen auf iPad und iPhone und wurde immer darn erinnert, weil die App besondere Fußballspiele, die man über die App sehen kann, per Push-Nachricht vermeldete. Heute jedoch funktioniert die App nicht. Wir werden das weiter versuchen und später gegebenenfalls den Text nochmal ändern.

Und eines ist klar: Je tiefer ich grabe, desto mehr betrügerische Apps kann ich hier vorstellen. Apple sollte endlich reagieren und den Bereich Unterhaltung im App Store mal richtig aufräumen. Im eigenen Interesse und im Interesse der Millionen Nutzer, von denen jeden Tag zehntausende diesem Betrug zum Opfer fallen.

Für den Einzelnen ist die Schadenssumme klein, aber in der Gemeinschaft der Nutzer sind es jeden Tag Zehntausende Euro, die in die Hände der Fernseh-App Betrüger wandern.

Wer eine gute TV-App sucht, die viele deutsche Sender bietet, sollte sich Live TV App – Die TV App für Deutschland mit Quote und TV-Programm von equinux ansehen, die kostet auch 89 Cent, enthält aber die frei verfügbaren Sender.

Bitte nicht verwechseln mit der App Live TV App, die bietet nämlich mal wieder nichts, kostet aber auch 89 Cent und erwartet von Euch natürlich auch eine 5 Sterne Bewertung, um alle Sender anzeigen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify lockt Studenten mit 50% Preisnachlass und entfernt Desktop-Apps

spotifyWir hatten auf eine schnelle Bestätigung für ein ähnliches Angebot in Deutschland gehofft, das offizielle Feedback des Musik-Streaming-Dienstes Spotify lässt aktuell jedoch noch auf sich warten. Konzentrieren wir unseren Blick also erst mal über den Teich: In den USA, dies steht seit heute fest, bietet Spotify seine Premium-Accounts allen interessierten Studenten zukünftig um 50% preisreduziert für nur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac: Woodster – praktischer Holzfuß jetzt günstiger

Der iMac sieht schön und edel aus, aber ein richtiger (Holz-)Fuß wie Woodster macht ihn noch praktischer.

Woodster (bei uns schon mal vorgestellt) ist ein Holz-Fuß, auf den Ihr Euren iMac stellen könnt. Aber er dient natürlich nicht nur zur Dekoration, sondern hat auch praktischen Nutzen. So wurden gleich zwei USB-3.0-Ports verbaut. Erhältlich ist Woodster mit verschiedenen Hölzern aus Deutschland und in unterschiedlichen Höhen.

woodster stand bild1

woodster stand bild2

Nachdem die letzte Kampagne leider nicht erfolgreich war, haben die Entwickler den Woodster noch einmal überarbeitet und die Preise angepasst. Aktuell bekommt Ihr die günstigste Version ab 45 Euro bei Indiegogo. Die Kampagne läuft noch bis zum 20. April. Gestern wurde die Finanzierungssumme aber bereits erreicht. Ihr könnt noch bis 20. April einsteigen, es lohnt – wie ein Video zum Woodster zeigt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 7 läuft auf 85 Prozent aller iOS-Geräte

Das im September eingeführte Mobilbetriebssystem iOS 7 läuft inzwischen auf rund 85 Prozent aller iOS-Geräte. Diese Zahl nennt Apple auf einer Web-Seite des iOS-Entwicklerprogramms. Zwölf Prozent der iOS-Geräte werden demnach noch mit der Version 6.x betrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Informationen unter Objekt anzeigen lassen

Im Finder lassen sich direkt unter dem Namen einer Datei oder eines Ordners Informationen wie Grösse (Bild), Dauer (Ton/Video) oder Anzahl Objekte (Ordner) anzeigen lassen. Die Einstellung dazu findet man in den «Darstellungsoptionen» eines Finder-Fensters. Die Finder-Darstellung muss dazu auf die Icon- bzw. «Symbole»-Ansicht eingestellt sein.

Wählt man dann das Menü DarstellungDarstellungsoptionen einblenden oder das Tastaturkürzel J, kann die Einstellung über die Option «Objektinfo einblenden» aktiviert werden. Ist die Option ausgewählt, erscheint sofort gleich unterhalb des Icons bzw. unterhalb des Objekt-Namens in kleiner blauer Schrift eine Zusatzinformation über das Objekt. Wie erwähnt zeigt OS X bei Bildern deren Dimensionen in Pixel an, bei Ton- und Video-Dokumenten deren Länge und bei Ordnern die Anzahl der darin enthaltenen Objekte.

Informationen unter dem Objekt-Namen anzeigen lassen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Boldomatic: Sprücheklopfen 2.0 für iOS und Android

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	Boldomatic_PostWall.png
Hits:	1446
Grösse:	351.0 KB
ID:	153346
Viele haben gute Sprüche auf Lager, doch im Social Network werden diese kaum beachtet. Boldomatic, eine kleine App aus der Schweiz, schafft hier Abhilfe und ist damit unter iOS schon sehr erfolgreich. Nun erscheint sie auch für Android.
[...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

momondo Travel App mit Friend Compass

Soziale Flugsuche: momondo präsentiert Friend Compass

Die Reisesuchmaschine momondo.de verknüpft Standort der Facebook-Freunde mit Flugsuche per App

München – Um mit den Freunden weltweit in Kontakt zu bleiben, gibt es viele Möglichkeiten: Egal ob E-Mails, Skype oder Facebook – am schönsten ist immer noch die gemeinsam verbrachte Zeit. Die neue Funktion der kostenlosen App von momomdo.de erleichtert jetzt die Reiseplanung. Mit dem Friend Compass hat man die Wohnorte aller Facebook-Freunde jederzeit parat und kann sich direkt die günstigsten Flüge vom eigenen Standort aus anzeigen lassen. Ist ein geeigneter Besuchstermin gefunden, können Anwender auch direkt per App buchen.

Momondo hat die neue Funktion in seine kostenlose Flugsuche-App für iPhone und Android integriert. Die Anwendung nutzt die mobile GPS-Technologie in Kombination mit Facebook-Daten, um die Aufenthaltsorte der eigenen Freunde übersichtlich auf einem echten Kompass anzuzeigen.

Die App generiert aus den Daten auch witzige Informationen – etwa welche Freunde in den heißesten und kältesten Orten leben oder zu wem die Entfernung am größten ist. Gut für Sparfüchse: Die Anwendung zeigt, welches Ziel sich gerade am günstigsten oder am teuersten mit dem Flugzeug erreichen lässt.

„Facebook hat die Reiselandschaft verändert. Nach eigenen Statistiken des sozialen Netzwerkes ist Reisen das am zweitmeisten diskutierte Thema der Nutzer“, so Julie Pedersen, Pressesprecherin bei momondo. „Wir hoffen, dass der Friend Compass noch mehr Gründe liefert, um die Welt mit Freunden und der Familie zu erleben.”

Mit dem Friend Compass lassen sich die Aufenthaltsorte der Kontakte in drei Kategorien anzeigen: global, national oder regional. Die Nutzer können aber auch in die Stadtansicht wechseln und damit alle Top-Reiseziele weltweit in Bezug auf die aktuelle Position lokalisieren – immer in Kombination mit den günstigsten Flügen.

Zum momondo Friend Compass:
Die momondo App lässt sich über den App Store oder Google Play herunterladen. Der Friend Compass lokalisiert die Facebook-Freunde auf Grundlage der Stadt, in der sie aktuell leben. Wenn Nutzer den Zugang zu ihrem Facebook-Account nicht gewähren, wird auf dem Kompass, die Position der größten Städte weltweit angezeigt.

Über momondo:

Die Metasuchmaschine momondo.de vergleicht Milliarden Flug-, Hotel- und Reiseangebote im Internet. momondo wurde 2006 gegründet und von internationalen Medien wie der New York Times, CNN, NBC, CBS, The Daily Telegraph, The London Sunday Times und dem Reise-Guru Arthur Frommer empfohlen. Anfang 2012 ging momondo im Flugportal-Vergleich von Stiftung Warentest als Sieger hervor. Die momondo-App für iPhone und Android kann man hier kostenlos herunterladen:

momondo - Billige flüge und reisen (AppStore Link) momondo - Billige flüge und reisen
Hersteller: Momondo ApS
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

conversione applicazioni iphone android


momondo Cheap Flights & Hotels

0
1,000,000 - 5,000,000
Link Android Market

http://appworld.blackberry.com/webstore/content/27815442/?lang=de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Now für PC und Mac verfügbar

Google Now für Mac und PC

Der Informationsdienst wird über die Benachrichtigungsfunktion in Googles Web-Browser Chrome angeboten. Der Rollout erfolgt allerdings erst nach und nach.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 ist auf 85 Prozent aller Geräte installiert

Apple hat die Entwickler-Webseite am gestrigen Montag aktualisiert und hierbei vermeldet, dass iOS 7 nun auf 85 Prozent aller Geräte installiert ist. Der Anteil der Nutzer, die noch mit iOS 6 arbeiten, sinkt derweil von 12 auf nunmehr nur noch 6 Prozent.

iOS 7 Statistik

Nachdem Apple iOS 7 im September offiziell für alle Nutzer zur Verfügung stellte, hatten bereits eine Woche nach dem Release mehr als die Hälfte der iOS-Nutzer die neueste Version installiert. Anfang Dezember 2013 stieg dieser Wert sogar auf 74 Prozent. Gut ein halbes Jahr nach dem Start von iOS 7 maximierte sich dieser Anteil auf 85 Prozent. Lediglich 3 Prozent der Apple-Kunden verwenden laut der Studie noch eine Version 5.x oder älter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simply Twitter: Kurznachrichtendienst bald ohne @-Symbol und Hashtags?

Twitter Logo (iOS 7)

Pünktlich zum 8. Geburtstag steht der US-amerikanische Kurznachrichtendienst Twitter vor einer neuen und zudem schlicht einfacheren Bedienungsänderung. Das beliebte @-Symbol und auch die Hashtags sollen dabei in Zukunft abgeschafft werden – ganz besonders zum Vorteil neuer User.

Auch wenn Twitter neben Facebook und Instagram zu einem der beliebtesten Social Networks weltweit gehört,  hadert der Kurznachrichtendienst mit seinen Nutzerzahlen. Ende letzten Jahres brachte es Twitter auf knapp 241 Millionen Nutzer weltweit – allein 54 Millionen davon sind Amerikaner.

Twitter zu kompliziert?

So hat nicht nur der Social Network-Gigant Facebook im Stammland USA mit seinen Nutzern zu kämpfen, sondern auch Twitter verzeichnet in letzter Zeit einen weitaus geringeren Zulauf als die Jahre zuvor. Deutschland spiegelt dabei diese Entwicklung ebenfalls wieder. Laut einer aktuellen Statistik waren fast 90 Prozent der Deutschen noch nie bei Twitter aktiv. Scheinbar haben die Deutschen ein allgemein mangelndes Interesse am Kurznachrichtendienst von CEO Dick Costolo.

Doch woran liegt das? Ist Twitter wirklich zu kompliziert? Dabei sollte Twitter doch ein einfaches öffentliches einsehbares Online-Tagebuch sein – kurze Tweets mit maximal 140 Zeichen. Klingt alles andere als kompliziert und nicht verständlich oder?

Auch weitere interessante Zahlen bestätigen diese Vermutungen. So haben seit Twitter-Start am 16. Juli 2006 rund eine Milliarde Menschen Twitter ausprobiert – dann jedoch aufgehört, den Dienst zu nutzen.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Files United – Dokumenten Manager, File Browser, Cloud Zugang

Files United ist der ultimative Dateimanager für Ihr iPhone und iPad. Die App ermöglicht Ihnen den nahtlosen Zugriff auf alle Ihre digitalen Inhalte, egal wo diese gespeichert sind. Elegantes Design sowie die intuitive Bedienung werden Files United zu Ihrem täglichen Begleiter machen.

DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN

-Zugang zu Dropbox, Drive, Box, SkyDrive und SugarSync
-Mac App für den schnellen Datenaustausch zwischen Mac und iOS-Gerät
-Verbindung mit FTP-Servern, WiFi Connect oder SMB (Windows/Mac/NAS)
-Sehr robuster Dokumenten Viewer und Media Player
-Intuitive Bedienung und speziell für iOS 7 entwickelt

DATEIEN JEDERZEIT GRIFFBEREIT

Genießen Sie Ihre gesamten digitalen Inhalte in nur einer App. Files United gibt Ihnen Zugang zu Ihren Dateien, Bildern, Videos und Musik. Die App verfügt über einen extrem robusten Dokumenten Viewer für PDFs und Microsoft Office Dokumente. Files United Dateimanager unterstützt unter anderem folgende gängige Formate:

-Microsoft Office Dokumente
-PDF Dokumente
-Bilder
-Musik
-Video
-Webseiten
-Zip Dateien

ZUGANG ZU CLOUD-KONTEN

Files United ermöglicht Ihnen den nahtlosen Zugriff auf Ihre Cloud-Konten, wie z.B. Dropbox, Drive, Box.com oder SkyDrive. Die Zeiten in denen Sie sich selbst Dateien mailen oder zwischen verschiedenen Apps wechseln mussten sind vorbei. Die App integriert sich nahtlos mit all Ihren Cloud-Speichern. Natürlich können Sie Dateien auch lokal speichern, falls Sie diese im Offline Modus benötigen. Files United unterstützt folgende Verbindungen:

-Dropbox
-Drive
-Box
-SugarSync
-SkyDrive
-SMB
-FTP Server
-WiFi Connect

DATENAUSTAUSCH MIT IHREM COMPUTER

Files United ist auch als Mac App auf dem Mac App Store erhältlich. Mit der App können blitzschnell jegliche Dateien zwischen iOS-Geräten und Mac per Drag & Drop ausgetauscht werden.
Als Windows Nutzer können Sie via SMB–Protokoll über Ihr iOS-Gerät auf Ihren PC zugreifen. Per WiFi Connect lassen sich Inhalte Ihres iOS-Gerätes einfach über Ihren Windows Explorer managen.
-Mac App auf dem Mac App Store
-Einfacher Transfer von Mac zu iOS
-Zugang zu Windows PC via SMB
-Inhalte auf dem iOS Gerät über WiFi Connect vom PC managen

DOKUMENTEN MANAGER

Files United hat eine sehr intuitive Benutzeroberfläche und wurde speziell für iOS 7 entwickelt. Neben Standard Dokumenten-Management Tätigkeiten wie z.B. der Erstellung neuer Ordner, Kopieren und Verschieben, können Sie Dateien ebenfalls als ZIP verpacken oder drucken. Den Zugang zur App können Sie jederzeit mit einem Passwort sichern. Files United unterstützt folgende Funktionen:

-Erstellung neuer Ordner
-Dateien als Favorit markieren
-Kopieren und verschieben
-Öffnen von Dateien in anderen Apps
-Dokumente drucken
-Zip und Unzip
-Email Versand
-Passwortschutz

ANMERKUNGEN

Files United wurde für iOS 7 optimiert und ist daher nicht für ältere iOS Versionen verfügbar. Die App ist eine universelle App und funktioniert auf dem iPad und dem iPhone.

Die Mac App steht auf dem Mac App Store zum Download bereit. Wir würden uns sehr über Ihr Feedback unter mobile@zuhanden freuen. Weitere Informationen finden Sie unter www.filesunited.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert Gesundheits-Beraterin und Lobbyistin an

Apple hat zwei neue Mitarbeiterinnen auf dem Lohnzettel. Bei der einen neuen Mitarbeiterin handelt es sich um Sabrina Ross, zudem konnte sich Apple die Dienste von Amber Cottle sichern. Während Ross als Beraterin bzw. Anwältin in Sachen Privatspähre/Gesundheitswesen angeheuert wurde, handelt es sich bei Cottle um eine Lobbyistin für Washington.

sabrina_ross_linkedln

Welche Aufgaben könnte Sabrina Ross bei Apple übernehmen? Appleinsider spekuliert darüber, dass Ross für ein noch nicht von Apple angekündigtes Gesundheitsprogramm eingestellt worden ist. Daten, die beispielsweise von einer iWatch erfasst und online in der iCloud gespeichert werden, müssten überwacht werden.

Seit diesem Monat arbeitet Ross offiziell als Privacy Counsel bei Apple. In dieser Angelegenheit kann sie auf einen enormen Erfahrungsschatz (International Association of Privacy Professionals) zurück greifen. Sie ist zertifizierte Datenschutzbeauftragte und überwachte unter anderem das Gesundheitswesen. Interessant ist auch die Tatsache, dass Ross im Aufsichtsrat von CareMessage saß. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, welches sich die Verbesserung der Gesundheitskompetent und des Selbstmanagements von Krankheiten auf die Fahne geschrieben hat.

amber_cottle

Darüberhinaus arbeitet Amber Cottle ab sofort für Apple. Apple gibt im Vergleich zu seinen Mitstreitern verhältnismäßig wenig Geld für Lobbyismus aus. In den letzten Jahren hat sich dies zumindest ein Stück weit verändert. Apple hat sich die Dienste der Washington-Insiderin Amber Cottle gesichert, berichtet Politico (via Macrumors).

Cottle arbeitete zuvor für die Demokratischen Partei im Senat des US Finanzkomitees. Ihre Aufgabe war es, Senatoren und ihre Mitarbeiter in internationalen Wirtschaftsfragen zu beraten.  Laut Politico gab Apple im vergangenen Jahr 3,3 Millionen Dollar für Lobbyismus aus. Ein Jahr zuvor soll es nur die Hälfte gewesen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clarc: riesiges Puzzle-Abenteuer in grandiosem Comic-Look aus Berlin neu im AppStore


Der Erfolg der mobilen Plattformen iOS und Android und einiger weltbekannter Vorbilder lockt auch immer mehr Quereinsteiger an. Viele stellen es sich wahrlich (zu) einfach vor, einfach schnell ein Spiel programmieren, ab damit in den AppStore und dann kommt das große Geld.

Dieses Ziel hatten eventuell auch die beiden Architekturstudenten Matthias Titze und Felix Möckel, als sie 2011 GoldenTricycle in Berlin gegründet haben. Aber die beiden sind deutlich solider an die ganze Geschichte herangegangen und haben sich erst einmal rund ein Jahr mit dem Thema Spiele-Programmierung und C# befasst.

In dieser Zeit entstand auch die erste Demo ihres ersten eigenen Spieles CLARC (AppStore) . Heute, nach Zusammenarbeit mit dem Animationsstudio Hahn Film AG und einem mittlerweile auf sechs Mann angewachsenen Team, ist ihr erstes iOS-Spiel nun im AppStore erschienen. Die knapp 350 Megabyte große, deutschsprachige Universal-App findet für einmalig 3,59€ den Weg auf eure iOS-Geräte (ab iPhone 4S, iPad 2 und iPod Touch 5. Generation) weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute vor 13 Jahren: Erste Version von OS X

Die verflixte 13: Heute vor 13 Jahren stellte Apple die erste Version von Mac OS X vor. iTopnews erinnert sich.

Der Siegeszug der Raubkatzen begann mit der ersten Beta von Mac OS X 10.0 im Jahre 1999. Nach der Übernahme der Software-Firma NeXT, von Steve Jobs nach seinem Rausschmiss bei Apple gegründet, starteten Apples Entwickler auf Hochtouren an einem großen Update des veralteten Mac OS 9 zu arbeiten. Mehr Benutzerfreundlichkeit, hübscheres Aussehen und vor allem höhere Geschwindigkeit waren die Ziele.

macosx100_screen

Am 24. März 2001, heute vor 13 Jahren, erblickte OS X 10.0 “Cheetah” das Licht der Welt. Doch der Gepard bereitete einige Probleme. Schon am 25. September desselben Jahres musste Apple aufgrund heftiger User-Beschwerden, die langsame Programme und schwerfällige Bedienung mokierten, OS X 10.1 “Puma” ausliefern – und zwar als kostenlose Bugfix-Installation.

Laufen lernen ist nicht einfach

Mac OS X 10.2 “Jaguar” und 10.3 “Panther”, veröffentlicht im August 2002 bzw. Oktober 2003, halfen der Mac-Community, sich nach dem Flop-Start mit dem neuen Betriebssystem und den einhergehenden Veränderungen für Programmierer (neuer OS-Kern, neue Code-Strukturen) anzufreunden. 2003 kamen außerdem mit den neuesten Power Macs die ersten Desktop-Macs auf den Markt, auf denen OS 9 nicht mehr lief. Schon am Ende des Jahres wollte dank OS X 10.3. nahezu kein alteingesessener User mehr zurück zu OS 9.

osx_boxes

Besser geht’s nicht mehr

Nach einigen Startschwierigkeiten begann nun, 2005, der rasante Aufstieg von OS X. 10.4 “Tiger”, mit Features wie Spotlight, Safari, dem Automator oder dem Dashboard das bislang umfangreichste Update in Sachen Funktionen, bescherte Apple viele neue User. Das System wird, ähnlich wie Windows XP auch heute noch von vielen Experten als Apples Meisterleistung in Sachen Desktop-Programmierung angesehen.

tigerentdecken_screen

Oder vielleicht doch?

Sein Nachfolger, OS X 10.5 “Leopard”, wurde 2006 auf der WWDC vorgestellt. Die elegante Raubkatze mit dem Aurora-Hintergrundbild war für User aber erst am 26. Oktober 2007, zwei Jahre nach Tiger, erhältlich. 300 neue Funktionen, darunter Boot Camp, Spaces und vor allem Objective-C 2.0 sollten vieles einfacher machen, sorgten allerdings auch hier und da aufgrund von Performance-Lücken für Unmut.

osxleopard_macbooks

Ein möglicher Grund dafür, dass Apple mit dem nächsten Update 10.6 “Snow Leopard” auf eine Verbesserung der System-Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit zielte. Das im Vergleich zu “Leopard” um mehr als 100 Euro vergünstigte Update erschien am 28. August 2009.

Die Liebe zum Detail 

Ähnlich ging es auch den folgenden Releases. Aufgrund des Fokus auf iOS, iPhone und iPad arbeitet Apple seit 2010 unter OS X vordergründig daran, das System mit allen Apple-Geräten zu vernetzen. Das zunächst nur digital ladbare 10.7 “Lion” wurde im Oktober 2010 als das letzte von Steve Jobs überwachte OS X vorgestellt. Es kam am 20. Oktober 2011,  15 Tage nach dem Tod des Apple-Gründers auf den Markt und leistete unter anderem mit dem Mac App Store und AirDrop Beiträge zu Apples “mobiler Revolution”.

Lion - today!

Die beiden neuesten Versionen, 10.8 “Mountain Lion”, veröffentlicht am 25. Juli 2012, und die aktuelle Version 10.9 “Mavericks” von 2013 (das als die OS X-Version, bei der Apple die Raubkatzen-Namen ausgingen, in die Geschichte eingehen wird) verfeinerten die Apps und Features von Leopard und Lion weiter. 10.9 “Mavericks” bedeutete auch einen Schritt in Richtung Flat Design a la iOS 7.

OS X Mavericks

Auf weitere 13 Jahre

Eine Erfolgsgeschichte, die sich im Rückblick gefühlt wie von selbst schrieb. Vor dem Unglück, welches die 13 angeblich allen Triskaidekaphoben bringen soll, blieben die Mac-User auch im vergangenen 13. Jahr verschont. Dank Apples hervorragender Marktsituation und der konstant steigenden Zahl verkaufter Macs wird das in den kommenden Jahren wahrscheinlich auch so bleiben.

Da bleibt uns Mac-Usern wahrscheinlich nur eines übrig: zurücklehnen und genießen. Die nächste Keynote kommt bestimmt…

OS X Mavericks OS X Mavericks
(5645)
Gratis (5059 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tabata! 4 Minuten Bewegung pro Tag

Vier Minuten pro Tag, die effektivsten und einfachsten Übungen, um in Form zu bleiben und Gewicht zu verlieren, sichtbare Ergebnisse – das ist Tabata!

Wir haben alles:
– Anspruchsvoller Trainer
– Effektive Übungen
– Jeder Tag – neue Übungen zur Auswahl
– Timer mit Tipps
– Auszeichnungen für das Ergebnis
– Und vieles mehr

4 MINUTEN PRO TAG
Beginnen Sie mit dem traditionellen 4-Minuten-Training und erhöhen Sie schrittweise der Dauer. Erreichen Sie den letzten Level!

SPORTAUSRÜSTUNG
Sportausrüstung ist nicht erforderlich. Man kann traineren jeder Zeit, wo man will.

VERSTÄNDLICHE ÜBUNGEN
Übung erfordert keine spezielle Ausbildung. Animierte Hinweise werden Sie während der Ausbildung helfen.

ANSPRUCHSVOLLE TRAINER
Sensei wird Sie keine Entspannung geben. Aber wird immer sagen, wenn Sie sich erholen können.

WAS MAN LIEBT
Notieren Sie die Lieblings-Übungen, und sie werden immer häufiger in der Ausbildung erscheinen.

AUSZEICHNUNGEN
Trainieren Sie jeden Tag und sammeln alle Auszeichnungen.

GETESTET
Dank Tabata, verlier der Autor 17 kilo Gewicht in zwei Monaten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Fotosoftware ACDSee Pro

Die Fotosoftware ACDSee Pro ist vor kurzem in der Version 3.6 erschienen. Wichtigste Neuerung: Eine deutschsprachige Benutzeroberfläche. Außerdem behebt das Update einige Probleme im Zusammenhang mit OS X 10.9.x.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zusatzakku für MacBooks mit "BatteryOS"

Zusatzakku für MacBooks mit "BatteryOS"

Das Start-up Gbatteries will ab Herbst einen Akkublock verkaufen, mit dem sich Apple-Notebooks betreiben lassen. Eine softwaregesteuerte Ladeelektronik soll eine erstaunlich lange Lebensdauer garantieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InvisibleShield Glass Protection – Genialer Schutz für ihr Smartphone Display

InvisibleShield Glass ist ein Display Schutz aus hauchdünnem Glass, der trotz seiner Dünne ein Maximum an Kratzfestigkeit bieten soll und nebenbei noch vokommen blasenfrei auf Ihrem Smartphone aufgeklebt werden kann. Die Dünne beträgt gerade einmal 0,4mm und beeinträchtigt die Touchfunktion sowie die Farbdarstellung ihres Gerätes überhaupt nicht. Desweiteren bleibt Ihnen dieses angenehme “Glass Touch Feeling”, welches durch viele Folien leider immer verloren geht. Es ist sogar der normalen Glasscheibe überlegen, denn durch eine ölresistente Ummantelung werden Fingerabdrücke weitgehend verhindert.

Sollte es dennoch zu Abdrücken kommen, ist das Glas mit einem Wisch gesäubert. Wer nun Angst hat das der Ölfilmschutz irgendwann aufgebraucht ist, der kann beruhigt werden, denn dieser regenerativ und bildet sich immer wieder aufs neue nach. Somit zeichnet sich InvisibleShield Glass mit einer enorm langen Haltbarkeit und es wird seitens Herstellers eine lebenslange Garantie auf das Produkt gegeben. Entsprechend all dieser Vorteile kommt auch ein relativ hoher Preis von 30 Euro für die Version für das iPhone5 und 45 Euro für ein iPad für eine “Schutzfolie” zusammen. Die Lieferung nach Europa ist dafür jedoch kostenfrei. Unterstützte Endgeräte sind das iPhone 4/4s, iPhone 5/5c/5s und auf seiten Androids das HTC One, Samsung Galaxy Note III, Samsung Galaxy S4 und das Samsung Galaxy S5.


 


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet neue App-Store-Suche

Apple hat für einzelne Nutzer die Suche im iOS App Store optimiert. Während bislang lediglich die Suchergebnisse angezeigt worden sind, werden bei diesen Nutzern ab sofort auch verwandte Suchbegriffe vorgeschlagen.

Unter der Sucheingabe des Nutzers erscheint neu die Kategorie «Related». Dort werden weitere Suchbegriffe, die dem vom Nutzer eingegebenen Suchbegriff ähneln, zur Auswahl angezeigt. Bei der Eingabe des Suchbegriffes «News Reader» erscheint beispielsweise als dazu passender Suchbegriff «Feed Reader» oder «Business News».

Sichtbares Zeichen der Chomp-Integration?

Apple hat im Jahr 2012 den Suchspezialisten Chomp übernommen. Das Startup hat vor der Übernahme an einem Programm gearbeitet, um Apps schneller im iOS App Store auffinden zu können. Im Jahr 2012 hat Apple unter iOS 6 erste Design-Anpassungen im App Store vorgenommen, die als Folge der Chomp-Übernahme angesehen worden sind.

Nun könnte Apple mit der überarbeiteten Suche weitere Teile der Chomp-Technologien in den iOS App Store integrieren.

Passende Suchergebnisse bei einer Anfrage im iOS App Store Quelle: MacRumors
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verpflichtet Datenschützerin mit Gesundheitshintergrund: Für iWatch?

Sabrina Ross trägt in der Firma nun den Titel "Privacy Counsel". Sie könnte die "Healthbook"-Funktion von Apples kommender Computeruhr überwachen. Aufgestockt wurde außerdem Cupertinos Lobbyabteilung in Washington.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Office 2 nach Insolvenz in neuen Händen – Geister-Apps erkennen und vermeiden

Smartt Office iconIm App Store herrscht eine Goldgräberstimmung: Manche Apps machen ihre Entwickler zu Multi-Millionären und viele fragen sich, warum sie nicht selbst eine App entwickeln (lassen) sollten. Warten doch solche Reichtümer und unermesslicher Erfolg auf sie. Dabei sieht die Realität oft anders aus, wie ein Fall bezeugt, über den ich gerade gestolpert bin, als ich ältere Artikel von app-kostenlos aktualisierte.

Dass selbst sieben Millionen Downloads und 7,7 Millionen Pfund Venture Capital eine Firma nicht automatisch dauerhaft erfolgreich machen, selbst wenn diese ein tatsächlich sehr gutes und nützliches Produkt im App Store hat, musste der Herausgeber der auf unserer Seite mehrfach empfohlenen Universal-App Smart Office 2, die Firma Picsel,  erfahren.

2007 war das Unternehmen noch in Schottland als Unternehmen des Jahres gefeiert worden und hatte den Ehrenpreis der Königin Elisabeth II. für Unternehmen erhalten.

Das Firmenkonglomerat rund um Picsel International ging im September 2013 nach Juli 2009 bereits das zweite Mal in die Insolvenz, nicht ohne Schulden in Höhe von Millionen Pfund zu hinterlassen. Diverse Winkelzüge der Herausgeber der wohl besten Microsoft Office Alternative auf iPad und iPhone hatten keinen Erfolg gezeigt. Es ist die Frage erlaubt, ob die 7 Millionen Downloads von Smart Office 2 nur an den Tagen gekommen waren, als Smart Office 2 kostenlos angeboten wurde und so die Einnahmen die Kosten bei Weitem nicht decken konnten. iMmerhin hatte die Firma zu Hochzeiten bis zu 90 Mitarbeiter auf drei Kontinenten beschäftigt.

Neuer Besitzer der App-Rechte, der Codes, Marken und Lizenzen ist die kalifornische Artifex.Sie kaufte im März 2014 aus der Insolvenz die Rechte und Codes, die man gut weiternutzen kann.

Geister-Apps erkennen und meiden

Auffällig im Store ist aber, dass es dort noch immer die App Smart-Office von Picsel für 4,49 Euro zu kaufen gibt, obwohl es den Herausgeber ja nicht mehr gibt. Ein Phänomen, welches wir immer häufiger sehen. So genannte Geister-Apps von Herausgebern, die diese Apps aufgegeben haben oder die einfach nicht mehr existieren.

Der App Store Kunde hat wenig Möglichkeiten, solche Geister-Apps als solche zu identifizieren. Und Apple verfolgt offenbar zu wenig, ob die App-Herausgeber noch leben.

Hier hilft es, sich nur die neuesten Kundenrezensionen anzeigen zu lassen. Dazu gibt es in iTunes auf PC oder Mac rechts neben der Anzahl der Rezensionen eine Auswahlmöglichkeit. Auf dem iPad kann man die Rezensionen ebenfalls sortieren. Auf iPhone und iPod Touch gibt es diese Möglichkeit leider nicht, hier muss man die Bewertungen etwas genauer ansehen, um nicht mehr gepflegte Apps erkennen zu können. Dann sieht man nämlich, dass an dieser App nicht mehr gearbeitet wird, bestimmte Funktionen schon länger nicht mehr funktionieren.

Manche der Apps, die nicht mehr gepflegt werden, bieten überhaupt keine Funktion mehr, weil sie auf Server des Herausgebers zurückgreifen, die längst abgeklemmt sind. Wenn Euch so etwas auffällt, nutzt die Bewertungsfunktion und warnt andere davor, die App zu kaufen. Gleichzeitig habt Ihr die Möglichkeit, iTunes auf das Problem hinzuweisen. Diese Funktion sollten wir alle öfter nutzen, denn es sieht uns ganz danach aus, als würde das iTunes-Team gerade den Überblick verlieren.

(Markus Burgdorf)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telegramm: WhatsApp Alternative verzeichnet 35 Millionen Nutzer

Via Twitter hat Telegram bekannt gegeben, dass mittlerweile 35 Millionen Nutzer verzeichnet werden können. Die WhatsApp Alternative mausert sich langsam. Neben Telegram geisterte auch Threema in der letzten Zeit als weitere Top-Alternative durch das Netz. Bis Telegram in Sachen Nutzerzahlen zu WhatsApp aufschließt, dürfte noch ein wenig Zeit vergehen. Erst gestern wurde bekannt, dass auch nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook ein Anstieg der Nutzerzahlen erfolgte. WhatsApp verfügt aktuell über 480 Millionen aktive Nutzer.

Telegram und FireChat

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook sorgte für ein Raunen in der Nutzer-Sphäre. Viele nahmen diesen Anlass als Gelegenheit an sich nach Alternativen umzuschauen. Bisher dürften sich die Kontakte bei Threema oder Telegram aber noch in Grenzen halten. Möglich ist dennoch, dass in absehbarer Zeit noch mehr Nutzer wechseln. Die Zahlen sprechen dabei allerdings eine andere Sprache. Für Telegram dürften 34 Millionen Nutzer durchaus schon einmal eine Hausmarke sein.

Neben den aktuellen Diskussionen rund um die Messenger und deren Sicherheit rückt auch der bisher unbekannte FireChat Messenger immer mehr in den Fokus der Berichterstattungen. Wir werden FireChat einen eigenen Artikel widmen, wollen diesen aber hier schon einmal kurz ansprechen. Es handelt sich bei FireChat ebenfalls um einen Multimessenger, der den Austausch von Text, Bildern und Videos zwischen den Nutzern erlaubt. Der Clou bei diesem Messenger ist jedoch, dass dieser keine aktive Internetverbindung benötigt um zu funktionieren. FireChat setzt unter anderem auf das Multipeer-Connectivity-Framework, welches seit iOS 7 von den Apple iDevices unterstützt wird. Daraus folgt die Möglichkeit einen eigenen, lokal begrenzten, Chat zu eröffnen und mit den Freunden auf kurzer Distanz zu kommunizieren. Die iDevices fungieren aber auch als Multiplikatoren, so dass der Verfügbarkeit, zumindest theoretisch, keine Grenzen gesetzt sind. Zusätzlich kann auch über Bluetooth oder das mobile Netzwerk kommuniziert werden.

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Längere Passwörter trotz einfacher Zahleneingabe

codeWer sein iPhone gegen unbeabsichtigte Nutzung schützen möchte, aktiviert in den Einstellungen die Code-Sperre. Dazu wählt ihr zusätzlich die Länge des Codes aus: Die klassische vierstellige reine Zahlenvariante oder den beliebig langen alphanumerischen Code. Wenn ihr ein längeres Codewort verwenden, aber dennoch nicht die kleine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 25.3.14

Produktivität

WiFi Calculator WiFi Calculator
Preis: Kostenlos
Lock Your Folder Lock Your Folder
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Dominus plus Dominus plus
Preis: 0,89 €

Foto & Video

Pattern Shooter Pattern Shooter
Preis: Kostenlos
Photo+TextHD Photo+TextHD
Preis: 1,79 €
Blur It Blur It
Preis: Kostenlos

Bildung

times table ok times table ok
Preis: 0,89 €

Bücher

Three little pigs. The story Three little pigs. The story
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

FireChat FireChat
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Time Tracker Pro Time Tracker Pro
Preis: Kostenlos

Finanzen

5coins - Spend Everyday 5coins - Spend Everyday
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Book of Dreams PRO Book of Dreams PRO
Preis: Kostenlos
Birds Chirping! Birds Chirping!
Preis: Kostenlos
Origami - Pack Origami - Pack
Preis: Kostenlos

Spiele

Brick Breaker Marathon Brick Breaker Marathon
Preis: Kostenlos
Excavator Excavator
Preis: Kostenlos
Pickpawcket Pickpawcket
Preis: Kostenlos
Space Fart Space Fart
Preis: Kostenlos
Iron Sea Defenders HD Iron Sea Defenders HD
Preis: Kostenlos
Greek Letters and Alphabet Greek Letters and Alphabet
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Total War: Shogun 2": Mac-Version kommt

Feral Interactive hat heute eine Mac-Version des Strategiespiels "Total War: Shogun 2" angekündigt. Sie soll im Frühjahr auf den Markt kommen. Der Preis und die Systemanforderungen stehen noch nicht fest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sixxis: Originelles Hexagon-Puzzle mit Farben & Power-Ups

Puzzle- und Denkspiele erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch das neue und kostenlose Sixxis zählt zu dieser Kategorie.

Sixxis“Hexagon based puzzle game!”, lautet die App Store Beschreibung. Mehr Informationen gibt der Entwickler den potentiellen Käufern nicht mit auf den Weg. Die Screenshots machen aber einen guten Eindruck und genau aus diesem Grund haben wir den kostenlosen und mit Werbung gespickten Download gewagt und ausprobiert.

Sixxis (App Store-Link) ist leicht verdauliche Kost, wenn ihr euch einmal mit den Regeln vertraut gemacht habt. Dazu solltet ihr vor dem ersten Spiel das Tutorial starten, das bedauerlicherweise nur in englischer Sprache verfügbar ist. Wir liefern euch die Anleitung in Deutsch: Auf dem Spielfeld, das natürlich die Form eines Hexagon aufweist, müssen weitere Hexagone nach Farbe sortiert abgelegt werden. Die einzelnen Seiten der Spielsteine sind farblich gekennzeichnet und müssen so platziert werden, dass sich immer gleichfarbige Seiten berühren.

Die Schwierigkeit steigt aber mit einer weiteren Anforderung: Auf der linken Seite des Displays stehen immer vier Spielsteine zur Verfügung, die gespielt werden müssen. Erst wenn alle vier Steine als richtige Kombination auf dem Display platziert wurden, werden vier weitere freigeschaltet. Ziel des Spiels ist es natürlich alle 56 Steine perfekt in das Hexagon zu legen, so dass keine Lücke bleibt und es nur richtige Kombinationen gibt – das halte ich allerdings für unmöglich. Für gelegte Spielsteine gibt es je nach farblicher Richtigkeit Punkte gutgeschrieben, die auch im Game Center eingetragen werden.

Weiterhin haben die Entwickler ein paar Power-Ups integriert, die dann aktiviert werden, wenn ein Spielstein auf einem blauen Feld gesetzt wird. So werden beispielsweise einige Farben getauscht, so dass die nächsten Spielsteine perfekt integriert werden können. Sixxis bietet dabei drei Profile an, so dass die ganze Familie an iPhone und iPad spielen kann.

Die Werbefreiheit lassen sich die Entwickler mit 1,79 Euro bezahlen, wobei der Werbebanner nur im Menü, aber nicht im Spiel selbst zu sehen ist. Sixxis stammt aus niederländischer Entwicklung, bringt ein unmissverständliches Spielprinzip mit und kann kostenlose ausprobiert werden. Puzzle- und Knobel-Fans machen mit Sixxis sicherlich nichts verkehrt.

Der Artikel Sixxis: Originelles Hexagon-Puzzle mit Farben & Power-Ups erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio wird neben Musik auch News bieten

iTunes Radio ist in Deutschland noch immer nicht verfügbar. Dennoch gibt es interessante Neuigkeiten.

In den USA hat Apple iTunes Radio – bisher als Musikstreaming-Dienst im Einsatz – das erste Nachrichtenradio hinzugefügt. NPR bringt 24 Stunden Live-News. Bisher taucht die Senderkette zwar noch nicht in den Sender-Listen von iTunes Radio auf. Doch das soll schon in Kürze der Fall sein.

iTunes Radio Screenshot Deutschland

Apples Ambitionen – auch mit einer Art Streaming-Dienst a la Spotify – sind laut recode offenbar deutlich größer als ursprünglich angenommen. Jetzt sollte der Dienst iTunes Radio aber auch mal langsam nach Deutschland kommen. Wie oft von uns berichtet, gab es ja aufgrund von Bugs für den einen oder anderen deutschen User bereits iTunes Radio für kurze Zeit zu sehen, eine Nutzung war aber bisher nicht möglich.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SSDs werden immer billiger. Warum bei Apple nicht?

 shopping

Die Preise der aktuellen SSD-Festplatten sinken immer weiter nach unten und erreichen langsam einen Wert der von normalen Festplatten nicht mehr allzu weit entfernt ist. Bei Amazon gibt es teilweise Angebote, die sehr verlockend sind. Dennoch bleiben die Preise von Apple und den Apple-Geräten so hoch wie noch vor einem Jahr. Apple hat sich angewöhnt, die Preise von verschiedenen Produkten nicht weiterzugeben, auch wenn diese im Preis sinken. Genau so ist dies auch bei den SSD-Modellen und man zahlt für eine SSD-Erweiterung eines iMacs beispielsweise deutlich mehr, als für die Festplatte verlangt werden kann.

Wird Apple die Preise reduzieren?
Wir denken nicht, denn Apple rechnet genau mit diesem Wertverfall, um die Marge der Produkte besser anzupassen. Die Preise haben sich bei den Kunden etabliert und Apple sieht keinen Grund diese auch nur ansatzweise zu verändern. Somit können wie davon ausgehen, dass die SSD-Preise in diesem Jahr weiter sinken werden, wir dies als Apple-Kunden wahrscheinlich aber nicht mitbekommen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch für den Mac: Diablo III - Reaper of Souls veröffentlicht

„Der Tod ist hier“, wirbt Blizzard für die ab heute erhältliche Erweiterung seines populären Fantasy-Abenteuers: „Reaper of Souls erweitert Diablo III um einen herausfordernden neuen Akt, in welchem Spieler sich auf eine finstere und gefährliche Reise durch furchterregende Landschaften begeben, die legendäre Stadt Westmark erkunden und zahllose Diener des Bösen töten…“„Zusammen mit dem neuen und kürzlich dem Spiel hinzugefügten Beutesystem, verbessert Reaper of Souls das Spielerlebnis von Diablo III auf vielerlei Art und Weise“, sagt Mike Morhaime, CEO und Mitgründer von Blizzard ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Steve Jobs Verfilmung auf Blu-Ray und DVD

Die Dreharbeiten sind längst abgeschlossen, im Kino (nicht in Deutschland) lief der Streifen auch schon und am 27. März erscheint der Film „jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ endlich auf Blu-Ray und auf DVD. Vorbestellungen können schon vorgenommen werden, die Auslieferung erfolgt dann pünktlich.

jobs_blu_ray

Bei jOBS handelt es sich um den ersten Spielfilm über den Apple Gründer nach seinem Tod. In die Hauptrolle schlüpft Ashton Kutcher, den ihr vermutlich aus der Serie „Two and a half Men“ oder Filmen wie Happy New Year, Valentinstag oder Kiss & Kill kennt. Steve Wozniak verkörpert Josh Gad.

Kurzinhalt

Mitte der 70er Jahre findet der damals 21-jährige Steve Jobs in der Garage seines Jugendfreundes Steve Wozniak zufällig einen selbstgebauten Prototyp für einen Personal Computer. Dem visionären Jobs werden sofort die Möglichkeiten dieses Geräts bewusst. Er überredet Wozniak, gemeinsam mit ihm die Firma Apple Computer zu gründen und den Prototypen unter dem Namen Apple I zu verkaufen. Nach ersten Gehversuchen beginnt 1977 mit dem heute legendären Nachfolgemodell Apple II der Siegeszug der jungen Firma, die sich in den folgenden Jahren von einem kleinen Garagenbetrieb zu einem gefeierten, börsennotierten Unternehmen und Global Player der Computer-Industrie entwickelt.

Doch trotz des großen Erfolgs steht sich Jobs selbst im Weg: Mit seinem Perfektionismus und übergroßen Erwartungen stößt er Kollegen und den Vorstand vor den Kopf. Und so läuft der ehrgeizige Mann Gefahr, das, was er selbst aufgebaut hat, wieder zu verlieren…

Kurzresümee

Wir haben die Blu-Ray bereits vorliegen und schon einmal in den Film hereingeschnuppert. jOBS hinterlässt sicherlich einen Eindruck zum Leben von Steve Jobs. Die Steve Jobs Verfilmung zeigt, wie alles vor über 30 Jahren begann und begleitet Apple und das Leben von Jobs über viele Jahre bis in die 90er Jahre. Diejenigen, die die Steve Jobs Biografie von Walter Isaacson gelesen haben, werden vermutlich nicht viel Neues erfahren.

Für alle anderen, die sich gerne 2 Stunden lang berieseln lassen möchten, ist es sicherlich ideal, sich mit der Materie zu beschäftigen. Im Hinterkopf sollte immer behalten werden, dass es sich bei „jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ um eine Hollywood-Produktion handelt.

Ashton Kutcher hinterlässt erstaunlicherweise eine gute Figur in der Rolle des Steve Jobs. Optisch, von seinem Verhalten, aber auch von seiner Gangart erinnert er irgendwie an Steve Jobs.

„jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ erscheint offiziell am 27. März 2014 auf Video. Die Blu-Ray kostet 13,99 Euro, für die DVD müsst ihr 9,99 Euro auf den Tisch legen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Comcast angeblich in Verhandlungen bezüglich TV-Streaming-Service

Apple TVBekanntermaßen soll Apple großes Interesse daran haben, das Wohnzimmer zu erobern. Ob nun mit einem eigenen Fernseher namens iTV, einem ordentlich aufgepeppelten Apple TV 4 oder neuen Serviceangeboten wie einem eigenen TV-Streaming-Dienst. Die Gerüchte sind vielfältig und wecken große Hoffnungen auf die ein oder andere Neuheit bzw. Neuerung. Das Gerüchte über ein TV-Streaming-Angebot von Apple [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 85 Prozent aller aktiven Geräte

Apple-User sind eifrige Updater. Vor allem iOS-Aktualisierungen landen meist schnell auf den unterstützten Geräten. Keine 24 Stunden nach der iOS 7-Veröffentlichung im vergangenen Herbst wurde die neue Version bereits auf fast einem Drittel aller im Internet aktiven iPads, iPhones und iPod touch verwendet. Eine Woche später waren es schon mehr als 60 Prozent. Ein halbes Jahr ist inzwischen sei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Now jetzt auch in Chrome für Mac verfügbar

Google integriert den persönlichen Assistenten Google Now ab sofort in den Browser Google Chrome für Mac. Damit steht die bislang nur von der mobilen Anwendung in iOS bekannte Erweiterung der Search-App auch auf dem Desktop oder Laptop im Browser zur Verfügung. Nach eineinhalb Monaten Testphase in der Beta-Version, kommt Google Now jetzt im Google Chrome Browser für den Mac zum Einsatz. Wie Google ankündigt, wird der persönliche Assistent damit in den nächsten Wochen für alle Anwender verfügbar sein. Der Nutzer braucht sich lediglich im Browser am Desktop mit seinem bestehenden, für iOS ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Oberfläche für Blog-Editor MacJournal (Update)

Mariner Software hat den Blog-Editor MacJournal in der Version 6.1 (31,1 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Eine deutschsprachige Benutzeroberfläche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: App-Store-Suche soll besser werden

iOS 7 App Store

Apple experimentiert momentan mit einer Funktion, die verwandte Begriffe anzeigt. Das soll das Auffinden von Apps erleichtern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wir steigen ein in die Druck-Branche und brauchen Platz dafür

Wir erweitern unser arktis.de Angebot und bieten in wenigen Tagen den Druck Eurer selbstgestalteten Handyhüllen an. Damit wir in der Druck-Branche jedoch kräftig durchstarten können, benötigen wir erstmal Platz im Arktis-Lager. Eine komplett neue Abteilung muss her und vor allem brauchen wir Platz für unseren neuen Roland LEF-20 UV-LED Drucker, der morgen schon angeliefert wird. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Halbzeit: Deutsche Version des jOBS-Films gewinnen

Am 27. März startet der Steve-Jobs Film mit Ashton Kutcher offiziell in Deutschland, bei Amazon scheint er bereits jetzt lieferbar zu sein. Ihr könnt den Streifen bei uns gewinnen.

So könnt ihr teilnehmen.

Wir verlosen 2 DVDs und 2 Blu-rays des Films "jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs". Die Teilnahme ist gewohnt einfach. Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff "jOBS-Film" an gewinnspiel@apfelpage.de. Einsendeschluss ist der 27. März 2014 um 16:00 Uhr. Danach werden die vier Gewinner ausgelost und im Blog bekannt gegeben. Viel Glück!

Trailer von jOBS.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einstürzende Neubauten: Abrissarbeiten für Apple-Campus in schicker Zeitlupe

headerAbrissarbeiten in (vermutlich) iPhone-5s-Zeitlupe: Das unten eingebettete Video zeigt die mittlerweile nahezu abgeschlossenen Abbrucharbeiten auf dem Gelände der künftigen Apple-Firmenzentrale. Die von der US-Webseite 9to5Mac aufgestöberten Bilder stammen offenbar aus interner Apple-Quelle, somit dürfte das 90-Sekunden-Video nicht allzu lange bei YouTube verfügbar sein. Mit Interesse warten wir auch auf den Baubeginn von Apples [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Lüfterloses 12" MacBook Air ohne mechanisches Trackpad?

In einem Post im Forum der chinesischen Seite Weiphone.com will ein Nutzer Informationen über künftige Pläne der MacBook-Familie haben. Der Verfasser ist dabei unter anderem auch für Bilder verantwortlich, die in der Vergangenheit das 13” MacBook Pro mit Retina Display vor dessen eigentlichem Verkaufsstart zeigten,...

Gerücht: Lüfterloses 12" MacBook Air ohne mechanisches Trackpad?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizielle Zahlen: iOS 7 inzwischen auf 85 Prozent der kompatiblen Geräte installiert

Apple gibt den Halbzeitstand für iOS 7 bekannt. Über den Verlauf der letzten Woche gemessen, sind unter den Anwendern des App Store nur noch 12 Prozent mit iOS 6 unterwegs, 3 Prozent mit noch älteren Versionen. Die überwältigende Mehrheit von 85 Prozent setzt derzeit auf eine der Versionen von iOS 7.Apple veröffentlicht die Statistik als sehr schnell zu erfassende Tortengrafik in der Seitenleiste der Support-Seite für seine Entwickler. Der implizite Ansporn dürfte klar sein. Wer Design und Funktionen von iOS 7 in seinen Apps noch immer nicht nutzt, entwickelt am Gros der potenziellen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S für kurze Zeit mit 150 Euro Ersparnis

699 Euro kostet das iPhone 5S mit 16 GB regulär. Jetzt könnt Ihr es für kurze Zeit mit 150 Euro Ersparnis kaufen.

In den eBay-Wow-Angeboten wird die Gold-Variante mit 549 Euro statt 699 Euro gelistet. Die Stückzahl ist begrenzt. Ihr solltet Euch also schnell entscheiden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels waren bereits 140 Geräte zu diesem Sonderpreis verkauft.

alle weiteren iPhone-5S-Modelle hier bei Apple

iPhone 5S in Gold

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant angeblich Android iTunes App

Apples Medienverwaltungs-Software iTunes ist weit verbreitet. Jetzt soll Apple angeblich auch an einer Anwendung für Android arbeiten. Das berichtet das US-Musik-Magazin Billboard.

Der Grund soll hierfür Apples Musikstreaming-Dienst sein. Durch den Rückgang der Musikverkäufe im iTunes würde Apple demnach Möglichkeiten suchen, einen Streaming-Dienst zu etablieren. Dazu soll Apple aktuell mit Plattenfirmen diskutieren. Mit iTunes Radio hat Apple in Amerika ja bereits einen Dienst, der in Richtung Spotify und Co. geht. Allerdings kann dieser Service nur in iTunes direkt sowie in den Musik-Apps von iOS genutzt werden. Aus diesem Grund könnte Apple durchaus an der Entwicklung einer Android-App interessiert sein, denn so könnte der Service noch vielen weiteren Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Die Gerüchte scheinen realistisch zu sein, denn Apple ist mit dem iTunes Store direkt vom Rückgang der Musikverkäufe betroffen. Durch den immer wachsenden Streaming-Markt, muss Apple Alternativen finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Apple-Film mit Ashton Kutcher erreicht Deutschland auf DVD und Blu-ray (Update)

In den deutschen Kinos war er nicht zu sehen, dafür flimmert jOBS im März vielleicht auf eurem Fernseher. DVD und Blu-ray können ab sofort vorbestellt werden.

jOBS Film Ashton Kutcher

Update am 25. März: Eine kleine Erinnerung für alle, die sich den Film antuen wollen – wer heute bestellt, bekommt ihn pünktlich am Donnerstag geliefert. Die Preise betragen 9,99 Euro für DVD und 13,99 Euro für die Blu-Ray-Edition. (Amazon-Link).

Artikel vom 27. Januar: Ihr habt keine Lust, euch die Geschichte von Steve Jobs, die Erfindung des Apple-Computers, die Präsentation des Macintosh und die Rückkehr zu Apple in der ausführlichen Biografie durchzulesen, etwa auf einem neuen Kindle? Stattdessen wollt ihr euch lieber entspannt zurücklehnen und euch die Apple-Geschichte rund um Steve Jobs in 105 Minuten ansehen? Mit dem Film “jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs” ist das kein Problem.

Der im August 2013 in den USA gestartete Film schafft es mit reichlicher Verspätung nach Deutschland – am 27. März wird er auch hierzulande verkauft. Schon jetzt kann man den Streifen vorbestellen, die DVD kostet 13,28 Euro (Amazon-Link) und die Blu-ray 14,42 Euro (Amazon-Link). Sollte der Preis bis zur Veröffentlichung fallen, bietet Amazon zudem eine Vorbesteller-Preisgarantie an.

So sehr wir Ashton Kutcher und Steve Jobs mögen, sollte man von “jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs” allerdings nicht zu viel erwarten. Beim beliebten Film-Portal IMDb hat der Streifen von amerikanischen Nutzern bisher eine durchschnittliche Bewertung von 5,9 von 10 möglichen Sternen erhalten. Immerhin ist der Film in deutscher Sprache synchronisiert und kann optional mit Originalton gesehen werden.

jOBS ist also wohl nur etwas für hartgesottene Apple-Fans. Wer kein Geld für ein mittelmäßigen Streifen ausgeben möchte, sollte lieber auf die anstehende Sony-Produktion warten. Angelehnt an die Biografie von Walter Isaacson soll sich ein weiterer Film über Steve Jobs um die Produkteinführungen von Mac, NeXT und des iPods drehen. Einen Termin für den Start in den USA, geschweige denn in Deutschland, gibt es momentan allerdings noch nicht.

Der Artikel jOBS: Apple-Film mit Ashton Kutcher erreicht Deutschland auf DVD und Blu-ray (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google kooperiert mit Ray Ban und Oakley für Google Glass-Gestelle

Der Internetkonzern Google hat nun eine Zusammenarbeit mit der Luxottica Group bekannt gegeben. Zu dieser Unternehmensgruppe zählen zum Beispiel die renommierten Brillenhersteller Ray Ban, Oakley sowie Vogue Eyewear und einige weitere bekannte Hersteller. Diese Marken werden in Zukunft für die Datenbrille Google Glass passende Gestelle zur Verfügung stellen.

Google Glass

Zur Vereinbarung zwischen Google und der Luxottica Group zählt ebenso der Vertrieb von Google Glass über mehrere Tausend Niederlassungen in den USA sowie in vielen weiteren Ländern. Google bezeichnet diese Kooperation als einen äußerst wichtigen Schritt und als ein „neues Kapitel für das Design von Google Glass“.
Zu Beginn des Jahres überraschte Google bereits mit einigen Brillengestellen für Google Glass und hat diese unter anderem in der Explorer Edition zum Preis von 1725 US-Dollar angeboten. Hier stellte Google Gestelle aus Titan in vier verschiedenen Formen vor.

Google vereinbart wichtigen Deal für die Zukunft der Datenbrille

Mit der Vereinbarung mit dem weltweit größten Brillenhersteller sorgt Google nicht nur dafür, dass wohl in Zukunft viele verschiedene Gestelle in unterschiedlichen zum Kauf in Kombination mit Google Glass zur Verfügung stehen werden. Sehr interessant wird zudem der Imagegewinn sein, den Google laut der Meinung diverser Experten durch den Deal feststellen wird. Google Glass gilt nämlich nach wie vor für viele Verbraucher als ein Spielzeug oder Gadget für Nerds. Um ansprechende Absatzzahlen erreichen zu können, muss sich Google jedoch zwingend von diesem Image abwenden, da sonst die Zielgruppe nicht allzu groß sein wird, wie zum Beispiel bei Smartphones oder Tablet-Computern.

Wann die ersten Brillen mit Gestellen von Ray Ban oder auch von Oakley auf den Markt kommen werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Zunächst folgt zudem der reguläre Marktstart der Datenbrille Google Glass. Nach wie vor vertreibt Google die Brille nämlich nur in speziellen Versionen für Entwickler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coole HD Hintergründe Pro für iOS 7

Veröffentlichungsjubiläum von ”Ukiyo-e – Japanische Hintergrundbilder in HD kostenlos für iOS 7”! Für eine begrenzte Zeit KOSTENLOS erhältlich! Während der Aktion wird Werbung angezeigt, die jedoch ausgeblendet wird, wenn diese beendet ist.

Diese App beinhaltet 700 wunderschöne Hintergrundbilder, die alle handverlesen und komplett kompatibel mit dem iPhone 5s/5c/5/4s/4 sind. Das Ersetzen aller Hintergrundbilder wird jetzt vom Parallax-Effekt von iOS 7 unterstützt.

Blättere durch die Seiten, um Hintergründe auszuwählen und speichere Deine Favoriten in Deinem Album. Alle gespeicherten Hintergrundbilder können als Hintergrund für den Home-Bildschirm und Sperrbildschirm verwendet werden.

Es gibt auch eine Funktion zum Teilen von Hintergrundbildern über E-Mail, Facebook und Twitter.
Eine Galerie-Funktion ist ebenfalls integriert, so dass die Hintergrundbilder als Diashow oder im Vollbildmodus betrachtet werden können.

Bei so einer riesigen Auswahl an fantastischen Hintergrundbildern in nur einer App findest bestimmt auch Du garantiert den perfekten Hintergrund!
Lade Dir diese App herunter und beginne sofort mit der Verschönerung des Home- und Sperrbildschirms auf Deinem iPhone.
Eine wahre Pflicht-App für jedes iPhone!

[Hauptmerkmale]

- Hintergründe im Album speicherbar
- Liste aller Hintergründe als Miniaturbilder
- Darstellung der Hintergrundbilder im Vollbildmodus
- Diashow-Funktion für Hintergrundbilder
- Teilen von Hintergrundbildern über E-Mail, Facebook und Twitter

[Wichtige Hinweise]

Falls Du die Hintergründe nicht speichern können solltest, dann prüfe bitte die Zugriffsberechtigungen für diese App unter “Einstellungen” → ” Privatsphäre” → “Fotos” von Deinem Home-Bildschirm aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotowand mit Chromecast und iOS

Fotowand mit Chromecast und iOS

Eine neue Google-Anwendung für iPhone und iPad erlaubt es, beliebige Bilder an einen Fernseher zu senden, in dem der Streamingstick steckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft warnt vor RTF-Lücke in Word

Word-Warnung

Eine Schwachstelle in allen aktuell unterstützten Versionen von Microsoft Word wird momentan für Angriffe ausgenutzt. Microsoft hat ein Fix-it-Tool bereitgestellt, dieses kann im Alltag aber durchaus Probleme bereiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Konkurrenz schläft nicht

Nach der Übernahme durch Facebook landete WhatsApp häufig in den Schlagzeilen. Positive Meldungen lässt nun auch die Konkurrenz verlauten.   WhatsApp scheint die unangefochtene Nummer 1 der Nachrichtendienste für die Smartphones. Nur eine Frage der Zeit und eine Frage des Geldes schien es zu sein, wer das Unternehmen WhatsApp eines Tages übernehmen wird. Schlussendlich hat […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Frau berät Apple in Sachen Datenschutz

Eine Frau wird Apple künftig in Sachen Datenschutz beraten. Es geht darum sensible Kundendaten zu schützen. Interessanterweise hat sie einen Hintergrund in der Gesundheitsversorgung, wodurch ihre Einstellung ein weiterer Hinweis auf die iWatch sein kann. Seit März arbeitet die Rechtsanwältin Sabrina Ross für Apple. Sie soll beim Schutz sensibler Kundendaten beraten. Mit dem Voranschreiten des Cloud-Computing muss sich Apple zunehmend mit Datenschutzfragen beschäftigen. Auch die Überwachung durch die NSA macht ein Mehr an Datenschutz erforderlich.Sabrina Ross hat große Erfahrung in der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist Apples neue Lobbyistin

Apple baut die Interessensvertretung in Washington stärker aus. Mit Amber Cottle, ehemals beim Senat für die Demokraten im Finanzausschuss tätig, hat sich Apple eine neue Lobbyistin an Bord geholt. Cottle war in den letzten Jahren für die Regierung in verschiedenen führenden Positionen tätig.Laut Bericht des Magazins Politico wird Amber Cottle ab sofort die Interessen Apples als deren neue Lobbyisten vertreten. Cottle soll Apple dabei helfen, die bisher eher zurückhaltende Interessenvertretung in Washington aufzubauen beziehungsweise verstärkt wahrzunehmen.Scoop! Sources say Apple has a ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Remote: Verbindung trennen und neu koppeln

remoteInsbesondere in Zeiten von Front Row war es ein Heidenspaß, mit einer Apple Remote in der Tasche auf eine Messe zu gehen. Von den unzähligen auf solchen Veranstaltungen eingesetzten iMacs waren die wenigsten gegen „fremde“ Fernbedienungen geschützt. Vermutlich hat sich daran bis heute nicht viel geändert, allerdings fehlt mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

First Strike – Kontroverses Atomkriegs-Mobilegame erobert die internationalen AppStore-Charts

Pressemitteilung Entwickler spenden 25% der Erlöse an NGOs, die sich für die globale Abrüstung von Nuklearwaffen einsetzen Die Zürcher Spieleentwickler von Blindflug Studios haben ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drohungen und neue Preise: OutBank zukünftig mit Abo-Modell

outbank-iconDie Reputation mobiler Werbebanner hat seit Anfang des Jahres stark gelitten. Neben den zu Hauf beobachteten Weiterleitungen zu unseriösen App Store-Angeboten und den vor allem von eBay-Kunden registrierten Browser-Übernahmen mussten wir erst im laufenden Monat wieder über die halbautomatische Vermittlung von Klingelton-Abos berichten und legen euch diesbezüglich noch immer die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photo+Text

Gestalte Dein eigenes Wallpaper mit dieser App oder füge kinderleicht Text und Bilder zu Deinem Kunstwerk hinzu. Foto wählen oder schießen, dann Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Rotation und Textposition auswählen. Danach das fertige Kunstwerk speichern, per mail versenden, in Dropbox speichern oder zu facebook hochladen. Features:
  • Schriftgröße
  • Schriftfarbe
  • > 120 Schriftarten
  • freies Positionieren des Textes
  • speichern in Foto Alben
  • Text rotieren
  • mehrere Label
  • einfache Bedienung mit Gesten
  • Bilder mit Rahmen hinzufügen (Farbe, Dicke, Vergrößern, Rotieren)
  • upload zu facebook
  • save to Dropbox

Wochenangebot 468x60

Download @
App Store
Entwickler: Christoph Duyster
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Rückerstattungen für unberechtigte In-App-Einkäufe beginnen

Nach einer außergerichtlichen Einigung ersetzt der Konzern in den USA Geldbeträge, die bei unerwünschten Inhaltekäufen auf iPhone und iPad durch Kinder und andere Unberechtigte abgebucht worden waren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Now bald auch auf dem Mac

Google ist längst kein reiner Suchmaschinen-Anbieter mehr. Der User wird nicht mehr nur bei der Suche nach Begriffen oder Websites unterstützt – vielmehr möchte Google zum integralen Bestandteil des User-Alltags werden. Google Now ist ein Dienst, der ähnlich wie Siri über Spracheingabe und -ausgabe funktioniert und bei täglichen Erledigungen und Terminen hilft. Möchte der User etwa eine SMS ve ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
6 iPhone- oder iPod-Socken

iGadget-Tipp: 6 iPhone- oder iPod-Socken ab 3.79 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

DER Klassiker unter den Schutzhüllen.

Einfach, effizient und bunt.

Passt auch auf viele andere Handys...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Video zeigt Abrissarbeiten für Apple Campus 2

Vor über drei Jahre legte Apple den Grundstein für das Campus 2 Projekt in Cupertino. Das ehemalige Gelände von Hewlett Packard wurde zur Erweiterung des Apple Campus gekauft. Steve Jobs war es, der die Pläne dem Stadtrat in Cupertino zeigte. Der Bürgermeister war direkt von dem Projekt begeistert.

campus2_abriss

Seitdem ist viel passiert. Apple hat sich intensiv Gedanken dazu gemacht, wie das zukünftige Geläde aussehen wird. Ein 3D-Modell hinterlässt einen guten Eindruck zu den Plänen. Doch bevor die neuen Gebäude errichtet werden können, müsse die alten HP Gebäude weichen.

Die Abrissarbeiten haben bereits im vergangenen Jahr begonnen und sind größtenteils abgeschlossen. Nun taucht auf YouTube das passende Video zu den Abrissarbeiten auf. Dabei dürfte es sich um ein Video handeln, welches Apples selbst zu internen Zwecken angefertigt hat.

Lange dürfte es nicht mehr dauern, bis der erste Spatenstich auf dem Campus 2 Gelände erfolgt und das Raumschiff seine Formen annimmt. 2016 sollen die ersten Gebäude fertig gestellt sein. Wenn die Arbeiten beendet sind, sollen insgesamt 12.000 Mitarbeiter auf dem neuen Gelände arbeiten. Neben den reinen Büros, gibt es ein unterirdisches Parkhaus, ein Auditorium, ein Fitness-Center sowie viele Grünflächen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wir kochen Eier.

Nur noch vier Wochen bis Ostern. Es ist an der Zeit, die Eier vorzubereiten. Zum Glück gibt es dafür eine App: Die perfekte Eieruhr.

Die perfekte Eieruhr

Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und uns heute Morgen ausnahmsweise in die Küchenzeile unseres Büros gewagt. Dort stand der Test der 89 Cent günstigen Universal-App “Die perfekte Eieruhr” (App Store-Link) an, die es schon seit mehreren Jahren im App Store gibt. Da Bilder mehr sagen als tausend Worte, verweisen wir direkt auf unser spektakuläres Testvideo am Ende dieses Artikels.

Wie sieht das perfekte Ei aus? Noch etwas flüssig? Schön hart? Oder irgendwo dazwischen? Auf dem Weg zum gewünschten Ergebnis will “Die perfekte Eieruhr” helfen – und das funktioniert ganz einfach. Nach dem Start der App muss man nur einige Angaben eingeben und die App berechnet im Handumdrehen die richtige Kochdauer.

Die wohl wichtigste Information ist die Größe des Eis. Dazu legt man das Ei einfach auf den Bildschirm und stellt die Größe mit einem Fadenkreuz ein. Das klingt verrückt, funktioniert aber gut. Zu den weiteren Optionen zählen die Kochmethode (kaltes oder kochendes Wasser), die Höhenmeter (kaum relevant) und die Ausgangstemperatur des Eis. Zudem kann man das Wunschei frei einstellen – ganz nach dem persönlichen Geschmack.

In “Die perfekte Eieruhr” ist alles sehr einfach und verständlich erklärt. Ist der Timer einmal gestartet, kann kaum noch etwas schief gehen. Klasse gemacht ist der Ei-Spion – in einer kleinen Animation kann man sehen, wie es wohl gerade im Inneren des Eis aussehen mag. Ist der Timer abgelaufen, holt man das Ei einfach aus dem Wasser und schreckt es vor dem Verzehr noch kurz ab, damit der Garprozess unterbrochen wird.

Wir machen es kurz: “Die perfekte Eieruhr” funktioniert. Ob man sie wirklich benötigt, ist eine andere Frage. Wohl nicht wirklich – witzig ist die App aber dennoch. Die Tatsache, dass das Design noch nicht an iOS 7 angepasst ist, kann man so eben noch verschmerzen. Problematisch wird es nur, wenn man zwei Eier mit unterschiedlicher Größe kochen will. Einen Zwei-Ei-Modus gibt es in “Die perfekte Eieruhr” leider noch nicht.

Im Test: Die perfekte Eieruhr

Der Artikel Wir kochen Eier. erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Apps und Spiele: Wie Apples Kabelbox aussehen könnte

Insider haben erste Details zu Apples Plänen für eine Set-Top-Box genannt. Geplant ist dafür wohl auch eine Programmierschnittstelle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio nun auch mit Nachrichtensendern

itunes-radio

Wie nun bekannt geworden ist, hat es Apple einem Online-Radio aus den USA gestattet, seine Inhalte direkt über iTunes Radio zu veröffentlichen. Das sehr bekannte und auch beliebte Internet-Radio (NPR) kann nun die Plattform von Apple nutzen, um seine Inhalte direkt an den Kunden weiterzuleiten. Damit bohrt Apple den Dienst weiter auf und versucht dem Kunden ein besseres Erlebnis im Bereich iTunes Radio zu bieten. Für Apple ergibt sich natürlich auch ein Mehrwert, da man Werbung schalten kann und Stammhörer des Senders zu iTunes Radio bringt. Angeblich sollen in den nächsten Wochen noch weitere Sender folgen.

Apple baut Angebot aus
Anscheinend ist iTunes Radio doch deutlich interessanter für Apple, als man es anfänglich gedacht hat. Viele Mitarbeiter sind mit der Aquise von Werbekunden beschäftigt und auch die Musikindustrie muss vom Dienst überzeugt werden. Ob auch in andere Länder (im späteren Verlauf) mit neuen Radiosendern oder Nachrichtensendern ausgestattet werden, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant Automatisierung der iPhone-Akkuproduktion

Apple plant die Produktion der iPhone-Akkus noch in diesem Jahr zu automatisieren und somit ohne Mitarbeiter am Fließband fertigen zu lassen, dies berichtet DigiTimes unter Berufung auf Insider-Quellen aus der Zulieferindustrie. Durch diesen Schritt erhofft sich der Konzern offenbar die Mitarbeiterzahl zu reduzieren um Kosten zu sparen, denn Personalkosten sind in China mittlerweile gestiegen. Junge Menschen sind immer weniger gewillt am Fließband in der Fertigungsindustrie zu arbeiten, wodurch...

Apple plant Automatisierung der iPhone-Akkuproduktion
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Textkraft mit englischem Wörterbuch

Textkraft ist die professionelle Textverarbeitung für das iPad®. Die App besitzt ein erweitertes Wörterbuch, in dem Korrekturvorschläge, Synonyme, ähnliche Wörter und mögliche Fortschreibungen angezeigt werden.

• Testsieger in der iPad Life “iPad-Textprogramme im Test”
• “Meister des Schreibens” – vom iPAD & Co Magazin mit der Top-Bewertung ausgezeichnet
• “Funktionsreiche und durchdachte Textverarbeitung für das iPad”, sagt iFun.de
• “Deutsche Ingenieurskunst für das Schreiben auf dem iPad”, schreibt appfreakblog.com

=== SCHREIBEN ===
• Mit den Schnellspeichern bis zu 5 Dokumente gleichzeitig editieren.
• 10 Cursortasten stellen die Einfügemarke exakt an die gewünschte Stelle, während andere noch auf die “Lupe” warten.
• Schnelle Textauswahl: Wort, Satz, Absatz jeweils ein Tap. Die Auswahl kann nach links und rechts erweitert werden. Alles ohne Fingerbrüche!
• Groß- und Kleinschreibung auf Tastendruck ändern. Das lästige Zurücknavigieren zum Wortanfang entfällt.
• Undo/Redo- und Verlaufsfunktion zum Ausprobieren von Formulierungen.
• Anführungszeichen, Klammern und andere Kombinationen mit einem Tastendruck setzen.
• Forward-Delete und Tabulator.
• Viele auf dem iPad fehlenden Sonderzeichen und Symbole.
• Volltextsuche mit intelligentem Ersetzen.
• Unterstützung aller Bildschirm- und Bluetooth-Tastaturen.

=== GESTALTEN ===
• 8 Farbthemen, 10 Schriftarten, 3 Absatzabstände
• Textstile (fett, kursiv)
• Weitere Textstile (unterstreichen, durchstreichen), 2 Überschriftstile und ein Textmarker im Set als einmaliger In-App Kauf erhältlich.

=== KORRIGIEREN ===
• Interaktives Wörterbuch mit Synonymen. Kein lästiges Nachschlagen mehr.
• Die Korrekturtaste springt zum nächsten unbekannten Wort. Unbekannte Wörter können gelernt werden.
• Schnell oben im Text etwas nachlesen? Der “Jump-Back”-Button springt an die Stelle zurück, wo der Text gerade bearbeitet wird.
• iPad Autokorrekturen abschaltbar.
• In Wikipedia und mehreren Online-Wörterbüchern recherchieren, ohne die App zu verlassen.
• Umfangreiche Textinformationen, u.a. Seitenanzahl, Wortanzahl und Dateigröße.

=== IMPORT/EXPORT ===
• Import und Export mit Dropbox, iCloud®, Box und iTunes® Dateifreigabe.
• Export als Text, Markdown, PDF und HTML (E-Mail).
• Direktes versenden als Mail-Anhang, E-Mail, iMessage oder Twitter Nachricht.
• PDF-Erzeugung und Drucken mit WYSIWYG-Vorschau: Schriftgröße, Seitenanzahl und Druckoptionen anpassen.
• Ausdrucken mit AirPrint™ kompatiblen Druckern.
• Direkter Austausch mit MobiFolders, Pages®, Evernote® und anderen Apps.
• Unterstützt alle Mac-, Linux- und Windows-Textformate (TXT Encodings).

=== SICHERHEIT ===
• Die App kann mit einem PIN-Code vor unerwünschten Zugriffen geschützt werden.
• Texte können lokal in der iTunes Dateifreigabe gesichert werden. Textkraft zwingt Sie nicht einen Cloud-Dienst zu nutzen.
• Unsere ANTI-SPY GARANTIE: Die infovole GmbH ist der Einhaltung deutscher Datenschutzgesetze verpflichtet. Innerhalb unserer Apps werden keine Daten ausgewertet, oder Dritten bzw. uns zugänglich gemacht.

=== Apps die Textkraft ergänzen ===
• Mit Word-2-Text können Sie Word Dokumente (DOC/DOCX) in reinen Text konvertieren und in Textkraft öffnen.
• MobiFolders ist der Dateimanager für das iPad und ein vollständiger PDF-Reader mit Editierfunktionen.
• Textkraft und Pages ergänzen sich einmalig: Mit Textkraft finden Sie die richtigen Worte und geben Ihrem Text den letzten Schliff, dann senden Sie Ihren Text an Pages, um Ihrem Dokument das perfekte Layout zu geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slidercrash: neues Schiebepuzzle von deutschem Indie-Entwickler 30 Level gratis spielen


Am gestrigen Tag haben wir über das aktuelle Gratis-Angebot von Germy World berichtet, nun gibt es noch einmal Neuigkeiten vom deutschen Indie-Entwickler Joachim Mertens. Denn von uns bisher unbemerkt hat es vor einigen Tagen das neue Spiel Slidercrash (AppStore) in den AppStore geschafft. Das Knobelspiel kann als Universal-App gratis aus dem AppStore geladen werden und die ersten 30 (von 60) Level gespielt werden. Die Pro-Version kann danach für 0,89€ erworben werden.

Auf verschiedengeformten Spielfeldern findest du in jedem Level mehrere Slider vor, immer zwei in der gleichen Farbe. Ziel ist es nun, diese gegeneinander rutschen zu lassen, damit diese vom Spielfeld verschwinden.

Um einen Slider zu bewegen, musst du einfach nur mit einem Finger in die entsprechende Richtung über ihn wischen. Schon rutscht er los, bis er an ein Hindernis gelangt. Dort hält er an, um dann auf weitere Befehle zu war weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die große Apple-Campus-2-Baustelle: Video dokumentiert Abrissarbeiten

Unter dem Nutzer-Namen „Apple Internal“ wurde jetzt ein leider tonloser 90-Sekünder auf YouTube veröffentlicht, der in Zeitlupe und ausgewählter Bildführung zeigt, wie die Bagger auf dem ehemaligen HP-Gelände wüten, dass die Scheiben nur so zittern und die geschwächten Betonstrukturen kolabieren.Dem Kommentar des YouTube-Clips zufolge, stammt das folgende Video von Apples internen Webseiten, war demnach nicht zur Veröffentlichung sondern lediglich zur Dokumentation des beginnenden, großen Bauvorhabens gegenüber den Mitarbeitern bestimmt. Apples Zeitplan zum Campus 2.0 legt nah, dass das ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass wird schöner: RayBan und Oakley an Bord

Optisch richtig gelungen fanden die meisten Tester Google Glass bisher nicht – nun hat Google reagiert.

Die Brille der Zukunft soll vom Design her moderner werden. Dazu holt sich Google die Hilfe des italienischen Brillenherstellers Luxottica. Dieser Name wird Euch nichts sagen. Aber die Top-Marken des weltgrößten Brillenherstellers werdet Ihr kennen: RayBan und Oakley. Experten von Google und Luxottica wollen sich nun darüber einigen, wie die Daten-Brille schöner gestaltet werden könnte. Dabei geht es nicht nur um die Optik, sondern auch um Nutzerfreundlichkeit. Der Plan laut Pressemitteilung von Luxuttica: Endkunden sollen die schicken Google-Glass-Gestelle eines Tages in über 5000 Läden kaufen können.

Google Glass

(via faz.net)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echte und unechte Apple Mails (In-App-Käufe und Phishing)

Dieser Tage geistern echte und unechte Apple Mails umher. Apple verschickt aktuell E-Mails, um bei Eltern nachzufragen, ob es Kindern zu leicht gemacht wurde, In-App-Käufe zu tätigen. Apple hat zwar in den letzten Monaten die „Sicherheit“ rund um In-App-Käufe erhöht, nichtsdestotrotz konnte es in Ausnahmefällen zu Situationen kommen, bei denen Kinder In-App-Käufe getätigt haben und sich nicht darüber bewusst waren, dass echtes Geld ausgegeben wurde. Mit iOS 7.1 hat der Hersteller noch einmal die Maßnahmen erhöht.

in_app_erstattung

Eltern haben die Möglichkeit, über einen Link in der E-mail zu ihren letzten Einkäufen zu gelangen und unter bestimmten Umständen eine Erstattung bei Apple zu beantragen. Alle Anträge müssen bis zum 15. April 2015 gestellt werden. In-App-Käufe sind ein großes Thema, Apple wurde in diesem Zusammenhang verdonnert, insgesamt 32,5 Millionen Dollar Schadensersatz zu zahlen. Innerhalb der EU wollen Apple und Google mit der Europäischen Kommission In-App-Käufe transparenter machen.

apple_mail_phishing

Es sind mal wieder Phishing-Mails unterwegs, die auf Apple Kunden abzielen. Während die soeben gezeigte erste Mail tatsächlich von Apple stammt, wurde die zweite in unserem Artikel gezeigte Mail ganz bestimmt nicht von Apple verfasst. Mit dieser Phishing-Mail wollen Unbekannte nur eure Login-Daten, Kontaktdaten, Kreditkarten-Daten etc. abgreifen. Die Mails sind zum Teil wirklich gut gemacht, so dass man zweimal hingucken muss.

Wie erkenne ich Phishing-Mails?

Es gibt mehrere Indizien, wie sich Phishing-Mails erkennen lassen. Wer ist der Absender der Mail? Bin ich mit dieser Mail-Adresse überhaupt bei Apple angemeldet? Gibt es Rechtschreibfehler in der Mail? Wie ist die Anrede? Wohin führen die Links in der Mail?

Was tun in so einem Fall?

Niemals die eigenen Kontaktdaten eingeben. Keine Anhänge öffnen. Phishing Mail an Apple (abuse@icloud.com) weiterleiten und anschließend löschen. (Danke Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guter Sättigungsgrad: iOS 7 auf 85% aller iPhones – 97% bei ifun-Lesern

ios-versionenApple hat neue, offizielle Zahlen zur Verteilung des am 18. September ausgegebenen iOS-Updates auf Version 7 bekanntgegeben und damit die letzten Werte vom Januar aktualisiert. Der aktuelle Stand: Derzeit setzten rund 85% aller iPhone und iPad-Nutzer das vor allem optisch stark überarbeitete Betriebssystem ein. 5% mehr als noch zum [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pegatron Gewinnanstieg dank iPad Mini und iPhone 5c

Wie Appleinsider berichtet, konnte Apples Zulieferer Pegatron ein Gewinnplus von 22 Prozent verzeichnen. Wahrscheinlich nicht zuletzt daraus resultierend, dass in etwa 40 Prozent der Geschäfte mit Apple abgewickelt werden. Das iPad mini und das iPhone Modell 5c werden mithilfe des Zulieferers Pegatron hergestellt, diese Verträge zischen Apple und Pegatron sollen Schätzungen zu Folge 40 Prozent des […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schneller als erwartet: Steve-Jobs-Film jetzt lieferbar

Gute Nachrichten für alle, die den Steve-Jobs-Film jOBS auf DVD oder BluRay bei Amazon geordert haben.

Eigentlich sollte der Film mit Ashton Kutcher als Steve Jobs erst am Donnerstag, 27. März, erscheinen. Doch Amazon kann den Streifen bereits ab heute versenden. Wer also vorbestellt hat, dürfte morgen schon Post vorfinden. Wer jetzt erst zuschlagen will:

jOBs auf DVD – 9,99 Euro
jOBs auf BluRay – 13,99 Euro

Alle Infos zum zweiten geplanten Kinostreifen über Steve Jobs’ Leben hier bei uns.

Jobs Movie neue Site

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SketchBook Express

Autodesk SketchBook® Express for Mac ist eine intuitive Hobby-Zeichenanwendung, die in vielen Bereichen SketchBook Pro nachempfunden ist. Professionelle Werkzeuge und Pinsel ermöglichen das Erstellen und Speichern von Einzellayer-Bildern auf dem Mac.

Funktionen:
✓ Übersichtliche Benutzeroberfläche
• Auf Gesten basierende Markierungsmenüs – extrem schneller Zugriff auf Werkzeuge und Befehle per Handbewegung
• Optimiert für Grafiktabletts und Tablet-PCs – für ein natürliches Zeichenerlebnis
• Über die Leertaste kann ein „Puck“ aufgerufen werden – zur raschen Navigation im Arbeitsbereich
✓ Hochwertige voreingestellte Pinsel
• Gängige voreingestellte Werkzeuge wie Stifte, Marker, Sprühdosen, Radiergummis, Flächen-Farbfüllungswerkzeuge (Flood Fill) sowie Pinsel zum Weichzeichnen und Schärfen
• Zeichenmodi zur schnellen Erstellung von Kreisen, Linien und Rechtecken
✓ Einfache Layer
• Verwendung von 6 Layern bei der Zeichnungserstellung
✓ Import eigener Bilder
• Drag-and-Drop oder Import von Bildern in Layer
✓ Werkzeug zum schnellen Zuschneiden

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert OS X Server – und schweigt zu den Neuerungen

OS X Server

Im Mac App Store ist eine Version 3.1.1 der Servererweiterung für Mavericks aufgetaucht. Was diese bringt, lässt sich nur spekulieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

13 Jahre Mac OS X

Zwar hatte es von Apples neuem System schon im September 2000 eine Public Beta gegeben, die finale Version 10.0 stand aber erst ab dem 24. März des Jahres 2001 zum Verkauf. Apple hatte jahrelang händeringend nach einem Nachfolger für das klassische Mac OS gesucht, das vor der Einführung von Mac OS X bei Version 9 angekommen war. Mehrere Versuche scheiterten, ein solches System auf die Beine zu ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die 5 beliebtesten iPhone 5s Hüllen

Unser iNews-Team hat sich heute auf die Suche nach coolen und einzigartigen Hüllen für das iPhone 5 und 5s begeben und für euch mal eine Top 5 zusammengestellt. Schaut einfach mal durch und teilt uns abschließend auch gerne eure Meinung … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

breezeLITE: realistische Windglockenspiele

Ganz einfach ausgedrückt kann man sagen, dass breeze das realistischste und best bewertete Windglockenspiel im ganzen App Store ist.

Bisherige Kommentare:

Wenn ich breeze zuhöre, vergesse ich alles um mich herum! Total empfohlen! Ke5mte (US)

Wow!! jazolivia (US)

Die Töne der Glockenspiele sind äußerst genau!

“Schöne Klänge” – tusauds (AUS)

“Sehr beruhigende Klänge, tolle Updates!” – AK.47 (JAPAN)

“Wirklich exquisit und schön gemachte App!” – E.H (via E-Mail)

In Worten kaum zu fassen – der Klang ist fantastisch und die Hintergründe sind einfach unglaublich.” – Jfkaess (US)

Wenn Sie breeze genießen, bewerten Sie sie bitte und erzählen Sie ihren Freunden davon.

HINWEIS: Diese APP KANN NICHT im Hintergrund spielen. Wenn die APP schließt, stoppen die Glockenspiele. Ich hoffe, dass diese technische Beschränkung in Zukunft aufgehoben wird und ich diese Funktion hinzugefügen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spritz: 1000 Wörter pro Minute lesen

Spritz Webseite

Jede kennt das alltägliche Lesen von Büchern, SMS und Tweets, was manchmal “viel” Zeit in Anspruch nimmt. Dazu hat sich die Firma Spritz etwas einfallen lassen.
Spritz hat eine bestimmte Lesetechnik entwickelt, in dieser können bis zu 1000 Wörter pro Minute aufgenommen werden. Die App zeigt Wort für Wort eines bestimmten Textes, bei jedem Wort wird jeweils ein Buchstabe rot markiert, welcher als fixer Fokuspunkt oder Wortmitte steht, somit fällt die ständige Augenbewegung weg. Ein normaler Leser erfasst somit 200 Wörter pro Minute.

Jedoch ist abzuwarten, wann diese App auf die iDevices kommt. Denn es soll zunächst eine exklusive App für das Galaxy Note 3 und der Gear 2 werden. Trotz allem kann man auf der Webseite des Entwicklers, diese Technik ausprobieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alesis SamplePad Pro

Wer einen autarken Klopfgeist sucht oder sein bestehendes Drumkit um elektronische Komponenten, ausgefallenere Percussion oder eigene Sounds bereichern möchte, wird mit dem SamplePad Pro seine Freude haben. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wurde die Pro Version von vier auf acht Pads verdoppelt. Das Gerät liest Samples direkt von einer SD Karte oder USB und speichert bis zu 20 User Presets. Per Trigger Inputs für Kick, Hi-Hats und zwei weitere Pads lassen sich vorhandene Drumkits einfach erweitern.Aber auch per Midi lassen sich die Samples abfeuern und über Midi Out externe Synths ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming-Dienst mit Comcast auf Apple TV?

Das Wall Street Journal will aus einer vertraulichen Quellen Neuigkeiten über das künftige Angebot von Apple TV erhalten haben. Gemäss den Informationen der Zeitung befindet sich Apple im Moment in Verhandlungen mit dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Mit Hilfe von Comcast will Apple angeblich einen neuen Streaming-Dienst lancieren.

Dank dem Streaming-Dienst sollen die Nutzer von Apple TV direkten Zugang zum gesamten Sender-Angebot von Comcast erhalten. Anders als der Apple-eigene Streaming-Dienst iTunes Radio soll der Service von Comcast kostenpflichtig sein. Der Zuschauer soll die Möglichkeit erhalten, auf der Basis eines monatlichen Abonnements den Service zu nutzen. Spezielle Konditionen sollen diejenigen Kunden erhalten, die bereits eine Settop-Box von Comcast nutzen.

Verschmelzung von Live- und On-Demand

Apple plant dem Insider zufolge die Verschmelzung von Live- und On-Demand-Fernsehen. Mit dem On-Demand-Angebot soll es in Zukunft möglich sein, Fernsehsendungen in der Cloud zu speichern und bei Bedarf zu betrachten.

Apple möchte angeblich für die Übertragung der Video-Daten einen separaten Teil der Comcast-Leitung nutzen können. Während den Verhandlungen soll Apple allerdings darauf verzichtet haben, eine Priorisierung der eigenen Daten gegenüber den anderen Internet-Inhalten zu verlangen.

Den Informanten zufolge befinden sich die beiden Parteien im Moment noch in einem frühen Verhandlungsstadium. Apples finales Ziel soll es sein, über Apple TV eine ähnliche Programmvielfalt anbieten zu können, wie sie auch die Kabel-Abonnenten von Comcast erhalten.

Wird Apple TV zur Spiele-Box?

Im Verlaufe des gestrigen Tages will auch The Information genauere Informationen zum Funktionsumfang von Apple TV erfahren haben. Die Informanten bestätigten die Gerüchte, nach welchen die Bedienoberfläche von Apple TV einer kompletten Erneuerung unterzogen werden soll.

Neben einer neuartigen Bedienoberfläche soll der Fokus der neuen Settop-Box auch bei den Spielen liegen. Apple soll verschiedene Spiele-Entwickler angefragt haben, ob sie ihre Spiele so optimieren können, damit diese mit dem iOS-Gerät als Controller über Apple TV gespielt werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photowall: Google reicht Demo-Video und Webseite nach

wall-iconInzwischen scheinen Googles Server wieder zu reagieren. Zwar veröffentlichte der Suchmaschinen-Riese seine Photowall Applikation für iOS-Nutzer bereits gestern, von frühen Anwendern ließ sich der Download, mit dem Google die Nutzung des hauseigenen Chromecast-Sticks zur Anzeige von Bilder versprach, jedoch noch nicht einsetzten. Die Server, die sich um die Verbindung von iPhone, iPad und eigenem TV kümmern sollte, blieben hinter einem Passwort-Formular versteckt. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon mit Lautsprecher & Hüllen, günstiger Vodafone-Tarif & Olly Murs Album

Heute möchten wir gleich auf drei Aktionen hinweisen. Zum einen listet Amazon interessante Blitzangebote für Apple-Nutzer, zum anderen gibt es einen wirklich günstigten Vodafone-Tarif, der besonders für Tablets geeignet ist. Für Musikliebhaber hält iTunes einen guten Deal bereit.

Amazon Blitzangebote

LG Dual-Dock10 Uhr – LG ND5630 Dual Dockingstation: Perfekt für Haushalte mit Android- und Apple-Geräten. Dieses Lautsprecher-Dock kann nicht nur Bluetooth und AirPlay, sondern verfügt auch über zwei Dock-Anschlüsse für Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss und Android-Smartphones mit Micro-USB. Die Soundqualität reicht natürlich nicht an die großen und teuren Geräte heran, die teilweise zwei oder drei Mal so viel kosten, ist aber solide. Das große Highlight ist ohne Zweifel die Kompatibilität mit Apple und Android für einen annehmbaren Preis. Preisvergleich: 169 Euro.

10 Uhr – AKG K551 Over-Ear Kopfhörer: Der Over-Ear-Kopfhörer von AKG ist ab 18 Uhr im Angebot. Auch hier handelt es sich um einen Kopfhörer “Made for iPhone”, der mit einer Fernbedienung und Mikrofon ausgestattet ist. Außerdem sorgt eine passive Schalldämpfung für das Eliminieren von Störgeräuschen, auch wird der Tragekomfort als gut beschrieben. Im Schnitt vergeben die Käufer 4 von 5 Sterne, der Preis liegt bei 179 Euro und im Preisvergleich werden 156 Euro fällig.

14 Uhr – Belkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks: Die Hülle kann das MacBook mit 13 Zoll aufnehmen, auch weitere Ultrabooks mit 13 Zoll passen natürlich in die Plissee-Hülle hinein. In das vordere Fach passt zusätzlich das Ladekabel des MacBooks hinein, auch weitere Gegenstände können so transportiert werden. Mit 28 Euro ist der große Bruder für MacBooks zwar deutlich teurer als die kleine Version für das iPad, ab 14 Uhr können wir uns aber auf einen richtig guten Preis einstellen – ein Preis von 20 Euro wäre perfekt. Preisvergleich: 25 Euro.

Olly Murs – In Case You Didn’t Know nur 3,99 Euro

Das MP3-Album “In Case You Didn’t Know” von Olly Murs kostet bei iTunes zur Zeit nur 3,99 Euro (iTunes-Link) statt 9,99 Euro. Insgesamt sind 13 Songs auf dem Album vertreten. Mit dabei sind bekannte Songs wie  “Heart Skips a Beat”, “On my Cloud” und “This Song Is About You”. Zu allen 13 Liedern könnt ihr euch die Hörproben direkt bei iTunes anhören. Günstiger geht es im Internet derzeit nicht.

Vodafone-Tarif mit 3GB LTE nur 7,90 Euro/mtl.

Bei Handyflash.de gibt es aktuell einen günstigen Vodafone-Tarif, der sich besonders an Tablet-Nutzer richtet. Angeboten wird der Tarif “Vodafone Mobile Internet Flat 21,6 + 60 Minuten” (zum Angebot), der zum Surfen für Tablets geeignet ist – optional lässt sich der Tarif auch mit einem Smartphone nutzen, dann sollte man allerdings die Preise nach Verbrauch der Inklusiv-Einheiten im Auge behalten (Gespräche 29 Cent 60/60 Taktung, SMS 19 Cent).

Durch eine effektive Auszahlung von 440 Euro (erfolgt in 6 bis 8 Wochen nach Aktivierung auf euer Girokonto) ergibt sich ein effektiver monatlicher Preis von 7,90 Euro, wobei monatlich natürlich 24,99 Euro abgebucht werden. Der Tarif und die Rechnung sehen wie folgt aus:

Der Tarif:

  • Original Vodafone-Vertrag
  • 60 Frei-Minuten in alle deutsche Netze
  • Mobile Internet-Flat mit LTE
  • Unbegrenztes Datenvolumen
  • 3 GB mit 21,6 Mbit/s, danach 64 kbit/s

Die Rechnung:

  • 29,99 Euro Anschlusspreis
  • 24 x 34,99 Euro für den Tarif
  • - 24 x 10 Euro monatlichen Rabatt
  • - 440 Euro Auszahlung
  • ==========================
  • Gesamt: 189,75 Euro über 24 Monate
  • zur Angebotswebseite

Effektiv zahlt ihr pro Monat also nur 7,90 Euro für einen richtig guten Internettarif mit 60 Freiminuten in alle Netze. Der Vertrag hat natürlich eine Laufzeit von 24 Monaten, für Selbständige (mtl. 4,50 Euro Rabatt) und “Junge Leute” (mtl. 5 Euro Rabatt) gibt es sogar noch bessere Preise, dazu meldet man sich nach der Aktivierung einfach bei der Vodafone-Hotline. Natürlich solltet ihr an eine fristgerechte Kündigung denken, da ansonsten nach 24 Monaten die normalen Preise berechnet werden und keine erneute Auszahlung erfolgt.

Der Artikel Amazon mit Lautsprecher & Hüllen, günstiger Vodafone-Tarif & Olly Murs Album erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2: Neues Video zeigt Bauarbeiten

2016 soll Apples Campus 2, auch Raumschiff genannt, in Betrieb gehen. Die Arbeiten auf dem Gelände beginnen bereits.

Update 17:45 Uhr
Aufgrund einer Urheberrechtsverletzung hat Apple das Video vom Netz nehmen lassen. (Danke, Tim!)

Ein neues Video von YouTube-User “Apple Internal” zeigt in 90 Sekunden, wie ein auf dem Gelände stehendes Gebäude plattgemacht wird. 12.000 Apple-Angestellte werden ab 2016 auf dem Campus 2 arbeiten. Mehr Renderings vom neuen Campus hier bei uns.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Suche für den App Store

wpid-Photo-20140325061932

Die Masse an Apps nimmt immer mehr zu und mit der aktuellen Suche lässt sich die passende App oftmals nur schwer  finden, da es mittlerweile über eine Million verschiedene Applikationen im Store gibt. Nun experimentiert Apple aber mit einer neuartigen Suche, die für einige Kunden freigeschalten wurde. Sie gibt bei einer Sucheingabe weitere Keywords an, unter denen die App vielleicht noch zu finden wäre. Diese Keywords werden in einer Leiste unterhalb der Suchleiste angegeben und können einfach angetippt werden. Dadurch kann Apple die Trefferquote erhöhen.

Das Update wurde “Over-the-Air”, also ohne Update, eingespielt und es ist zu erwarten, dass bald alle Kunden von diesem neuen Feature profitieren werden. Apple arbeitet hier intensiv an Verbesserungen und wir hoffen, dass die Suche noch etwas präziser wird und dass auch neue Suchparameter integriert werden.

Wer von euch hat diese Suche schon?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verpflichtet Rechtsberaterin für Gesundheitswesen und Internet

Die Liste an Gesundheitsexperten bei Apple wird immer länger. Innerhalb der letzten Monate wurden diverse Einstellungen von Mitarbeitern bekannt, die sich auf dem Gebiet „Fitness und Gesundheit“ besonders gut auskennen. Mit der gestern bekannt gewordene Verpflichtung von Rechtsberaterin Sabrina Ross könnte Apple sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – Gesundheit und Internet. Ross war u ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Hannover zeigt den Apfel

iconEine offizielle Bestätigung für den exakten Standort neuer Apple Stores gibt ja nie vor der Bekanntgabe des Eröffnungstermins, und dies ist meist erst eine Woche bevor das neue Ladengeschäft seinen Betrieb aufnimmt der Fall. Das unten eingebettete Foto ist aber mindestens genauso viel wert. Das versehentliche Enthüllen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Apple testet neue Art von Such-Vorschlägen

Mit weiit über 1 Millionen App steht Apple vor der Aufgabe, für mehr Übersicht zu sorgen – und testet jetzt neue Such-Vorschläge.

Um mehr Übersichtlichkeit in die App-Flut zu bringen, werden einige User in den USA – und auch hierzulande –  mit einer erweiterten Suchleiste empfangen. Diese Leiste zeigt zu der gesuchten App passenden Produkt-Kategorien an. So geraten verwandte Apps in den Fokus. In der Test-Leiste kann auch allgemein nach Kategorien gesucht werden. Der Test läuft aktuell nur auf dem iPhone, wie MacStories entdeckte. Ob und wann die Leiste ein Standard wird, steht aktuell nicht fest.

App Store neue Suchleiste

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nicht schon wieder: Neue TV-App zockt ab & Apples App-Kontrolle in der Kritik

Wieder einmal gibt es eine neue Applikation im App Store, die dort nicht hingehört: “TV – Deutschland”.

TV DeutschlandEigentlich hatten wir mit dem Thema TV-Appzocke abgeschlossen, allerdings hat Apple wieder einmal nicht aufgepasst und “TV – Deutschland” in den Store gelassen. Die App für iPhone und iPad befindet sich aktuell auf Platz Eins der Charts, wodurch der Entwickler täglich Beträge im vierstelligen Bereich einnimmt – obwohl die Applikation eigentlich nicht mehr als digitaler Schrott ist.

Erst im Januar hatten wir über die App-Abzocke der TV-Apps berichtet, kurz danach hat Apple beide Applikationen aus dem App Store entfernt. Und genau hier haben wir ein Problem: Jede Applikation sollte von Apple kritisch mit einem Prüfkatalog überprüft werden, bevor die App im Store bereitsteht und der breiten Masse angeboten wird. Bei “TV – Deutschland” hat der Konzern aus Cupertino wieder einmal geschlafen. Erst werden genau solche Apps gelöscht, dann lässt man sie wieder zu…

Auch das neue, alte “TV – Deutschland” basiert auf dem Appzock-Prinzip. Der Nutzer wird dazu aufgefordert die Applikation mit fünf Sternen zu bewerten, damit weitere Sender freigeschaltet werden. Und wie sollte es anders sein: Das funktioniert natürlich nicht – der Entwickler möchte nur gute Bewertungen einfahren, um so weiteren Nutzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch hier ist noch nicht Ende: In der Senderliste wird beispielsweise das Programm “Relaxia” angeboten, das allerdings kein TV-Sender ist, sondern eine dreiste Weiterleitung in den App Store, die so aber nicht gekennzeichnet wurde.

Die wirklich brauchbaren Programme sind N24 und Eurosport. Weitere deutsche Sender werden zwar gelistet, funktionsfähig sind diese aber nicht. Im In-App-Browser wird eine nicht seriöse Seite geladen, aber auch hier wird man nur mit Fehlermeldungen vertröstet.

Unser Fazit ist natürlich vernichtend: Eigentlich hat “TV – Deutschland” keine Aufmerksamkeit verdient, allerdings möchten wir euch vor der Abzocke warnen – gebt für den Mist bitte kein Geld aus. Wir verweisen dann doch lieber auf das legale und funktionierende Live TV (App Store-Link). Wer softwareseitig, also nur mit Apps, das TV-Programm empfangen möchte, sollte sich Live TV installieren. Mit der Applikation kann man die Öffentlich Rechtlichen in sehr guter Bildqualität empfangen, mit einem kleinen Trick werden auch RTL, Pro7 & Co. freigeschaltet – und hier gibt es keine Abzock-Versprechungen.

Auch ein Blick auf Zattoo (App Store-Link) ist empfehlenswert. Auch wenn die Applikation durchschnittlich nur mit drei Sternen bewertet wird, kann man hier kostenlos die Öffentlich Rechtlichen anschauen. Wer eine bessere Qualität und RTL, RTL 2, VOX, n-tv, Super-RTL und RTL nitro empfangen möchte, muss sich Zattoo HiQ zulegen, das monatlich 5,49 Euro kostet oder jährlich 44,99 Euro. Wer hingegen eine Lösung mit externer Hardware sucht, sollte einen Blick auf die DVB-T-Empfänger von Elgato oder Equinix werfen. Hier ist zum Beispiel der Elgato Tivizen, Elgato EyeTV W oder Elgato EyeTV Mobile zu nennen, Equinix bietet den tizi oder tizi go an.

Insgesamt können wir festhalten: Lasst euch nicht von der guten Chart-Position und den guten Bewertungen blenden. “TV – Deutschland” kann nichts und gehört verbannt – für immer. Auch winken wir in Richtung Apple, die einige Apps aufgrund von marginalen Kritikpunkten nicht in den Store lassen, aber Abzock-Apps einfach durchwinken!

Der Artikel Nicht schon wieder: Neue TV-App zockt ab & Apples App-Kontrolle in der Kritik erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple experimentiert mit empfohlenen Suchbegriffen im App Store

Apple bereitet offenbar eine Verbesserung der App-Store-Suche vor: Mehrere Nutzer berichten, dass über den Suchergebnissen eine Liste mit ähnlichen Suchbegriffen angezeigt wurde. Bisher erscheint diese Liste nur sporadisch und auch nicht bei allen Nutzern.Die Liste erscheint sowohl unter iOS 7 als auch iOS 7.1, ein iOS-Update ist also nicht notwendig. Es handelt sich also um eine serverseitige Funktion. Laut Olga Osadcha, die auf Twitter über diese neue Funktion berichtete, führt eine Auswahl eines Suchbegriffs zu weiteren Suchbegriffen.Im App Store sind über eine Million Apps erhältlich, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt iOS 8 Healthbook Konzept

In den letzten Wochen haben wir schon einige Gerüchte rund um iOS 8 gehört. Apple wird vermutlich die Karten-App deutlich verbessern, iTunes Radio als eigenständige App ausgliedern, TextEdit und Vorschau zur Verfügung stellen und mit Healthbook eine App zu implementieren, die sich um die Gesundheit des Anwenders kümmert.

healthbook_leak1

Erst vor wenigen Tagen haben wir uns etwas intensiver mit iOS 8 und Healthbook beschäftigt und gezeigt, wie Healthbook aussehen und funktionieren könnte. So sammelt die App aus verschiedenen Quellen Messdaten zu Vitalfunktionen des Anwenders und fasst verschiedene Fitnesswerte zusammen.

Wie zu vielen Gerüchten tauchen auch zu Healthbook verschiedene Konzepte auf. Nachdem wir bislang „nur“ statische Bilder zu Gesicht bekommen haben, gibt es nun ein Healthbook-Konzept als Video.

Marco Andrea zeigt, in knapp 70 Sekunden, wie Apples Gesundheits-App aussehen könnte. Laut Gerüchten ähnelt Healthbook der Passbook-App und bietet verschiedene Reiter zu den unterschiedlichen Kategorien (Fitness, Blutdruck, Aktivität, Blutzucker etc.).

Was haltet ihr von dem Konzept?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sorge für Perfektion auf dem Spielfeld im neuen Puzzlespiel "Perfection!"


Eine der wenigen Neuerscheinungen vom vergangenen Spiele-Donnerstag, die wir euch noch nicht genauer vorgestellt haben, ist Perfection! (AppStore) von Indie-Entwickler Stuart McLean. In dem 0,89€ teuren Logik- und Puzzlespiel dreht sich alles, wie der Name schon verrät, um Perfektion. Kannst du sie erreichen?

Nach dem 9,7 Megabyte großen Download der Universal-App erwartet dich erst einmal eine kurze Einleitung in Textform und englischer Sprache. In dieser wird dir das Spielprinzip sehr kurz erklärt. Dann wirst du ins Spiel geschmissen und hast die Wahl zwischen verschiedenen Spielfeldgrößen (auf iPhone fünf verschiedene, auf iPad zehn).

Diese bestehen aus vielen runden Feldern, auf denen Pfeile aufgemalt sind. Tippst du eines an, eliminierst du den Pfeil auf dem Feld, auf das der angetippte Pfeil zeigt. Ziel ist es nun, alle Felder "pfeillos" zu machen, indem du sie in der richtigen Reihenfolge antippst und so das Spielfeld Schritt für Schritt leerst.

Dies wird natürlich nicht immer auf Anhieb klappen, son weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbesserte App Store-Suche: Apple experimentiert mit Themen-Vorschlägen

sucheNach den gestern besprochenen Änderungen in der Chart-Anzeige des mobilen iTunes Stores, legt Apple nun auch Hand an die Anzeige der Suchergebnisse im mobilen App Store. Die Änderung, die aktuell vor allem auf amerikanischen iOS-Geräten beobachtet wird, ergänzt die Suchergebnis-Anzeige mit einer Auswahl von thematisch ähnlichen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schutz für Kundendaten – Apple heuert Datenschutzbeauftragte an

Apple besetzt im jüngsten Fall die Position eines Beauftragten mit der Zuständigkeit für Datenschutz, Privatsphäre der Kunden, elektronischer Überwachung und Informationssicherheit. Der Name – Sabrina Ross.

1395728347 Schutz für Kundendaten Apple heuert Datenschutzbeauftragte an

Als geprüfte und erfahrene Datenschutzbeauftragte, kennt sich Ross bestens im Internet- und Informationsrecht mit Schwerpunkt Privatsphäre und Datenschutz aus. Durch Tim Cook und dem Wandel in die Online-Welt durch Onlinedienste wie iCloud wird laut, dass Apple sich zunehmend mit dem Thema Datenschutz im Internet auseinander zu setzen hat.

Mit dem Schritt der Übernahme darf sich Sabrina Ross bei Apple als erste US-zertifizierte professionelle Datenschutzbeauftragte für das US-amerikanische Rechtssystem bezeichnen. Des weiteren ist die neue Mitarbeiterin Expertin in Sachen Bundesgesetze zum Schutz personenbezogener Daten, sowie Marketing-Praktiken und Privatsphäre am Arbeitsplatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Levitagram – Schwebebildfotografie für Dummies!

Mit Levitagram können Sie im Handumdrehen professionell aussehende Schwebefotos erstellen! Alles, was Sie brauchen, ist ein iPhone/iPad/iPod Touch. Profikamera, Computer oder Photoshop-Fähigkeiten sind nicht erforderlich.

Bitte schauen Sie sich das Video an, um zu erfahren, wie Sie die App benutzen können: http://bit.ly/ZfW8vi

  • Eine einfache Oberfläche, die Sie Schritt für Schritt durch den Vorgang führt.
  • Online-Ratgeber, der Ihnen hilft, tolle Fotos zu machen und Schwebetricks zu erlernen.
  • Die tongesteuerte Kamera ermöglicht es Ihnen, Fotos zu machen, indem Sie in die Hände klatschen. Dies macht die Kamera ruckelfreier und sorgt für noch umwerfendere Fotos.
  • Teilen Sie direkt mit Ihren liebsten sozialen Netzwerken und überraschen Sie Ihre Freunde mit Ihren magischen Schwebekünsten!
  • Holen Sie sich Inspirationen vom sich automatisch aktualisierenden Feed toller Schwebefotos, die von der Community geteilt werden.
  • Wir empfehlen Ihnen, Ihr iPhone auf einem Tisch oder Stativ zu platzieren. Wenn Sie das Handy in den Händen halten müssen, kann die App die Fotos mit Bildbearbeitungsalgorithmen ausrichten.

Das funktioniert am besten unter folgenden Bedingungen:

  • Normale Außenbeleuchtung oder helle Innenbeleuchtung.
  • Der Hintergrund hat genug “Merkmale” (d.h. keine schlichte Wand).
  • Bewegen Sie die Kamera zwischen den beiden Fotos nicht und achten Sie darauf, dass sich keine Motive zu nah an der Kamera befinden. Motive in der Nähe können schon bei geringster Bewegung der Kamera zu Perspektivwechseln führen, was eine perfekte Ausrichtung der Bilder unmöglich macht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet Suchvorschläge im App Store

Eines der wichtigsten Kaufkriterien für Apple-Produkte ist die Benutzerfreundlichkeit. Auch im inzwischen etwas unübersichtlichen App Store möchte es das kalifornische Unternehmen den Usern so unkompliziert wie möglich machen und sie schnell von Suchanfrage zur App geleiten. Vor einigen Monaten etwa wurde die – lang erwartete – Autokorrektur von Tippfehlern eingeführt, um trotz Rechtschreibfeh ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

e2Remote Pro: Fernbedienungs-App für Dreambox und VU+ in neuer Version

iconDie Fernbedienungs-App e2Remote Pro (5,49 Euro) wurde in Version 2.0 veröffentlicht. Wir nehmen das Update mal zum Anlass, die Besitzer einer Dreambox oder Vu+ auf die App aufmerksam zu machen. Über die Optik der Benutzeroberfläche von e2Remote lässt sich sicher streiten, in Sachen Funktionsumfang muss sich die App jedoch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c verkauft sich besser als Smartphones der Konkurrenz

Tim Cook hat bei der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen selbst zugegeben, dass sich das iPhone 5c schlechter als erwartet verkaufen würde. Dies hat den Meldungen, dass das iPhone 5c ein Flop für Apple wäre, zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Dass die Realität aber tatsächlich ganz anders aussieht, schreibt AppleInsider in einem ausführlichen...

iPhone 5c verkauft sich besser als Smartphones der Konkurrenz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt Abrissarbeiten für den neuen Apple Campus

Die Arbeiten am neuen Apple Campus sind in vollem Gange und Apple hat bereits einen Großteil der alten Gebäude abgerissen. Grundstück und Bauten des Geländes stammten von HP, Apple übernahm allerdings die Anlage, um dort das neue Hauptquartier zu errichten und bis zu 14.000 Mitarbeitern Platz zu bieten. Ein Video zeigt jetzt Eindrücke von den Abrissarbeiten. Der Ursprung des Videos ist nicht b ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wettbewerb: 3 Bücher «OS X Mavericks – Der umfassende Ratgeber» zu gewinnen

Nutze deinen Mac souverän und mit Freude! In diesem Buch erhälst du kompetente Auskunft zu allen Fragen rund um das neue Betriebssystem. Der Apple-Experte Florian Gründel vermittelt in seinem umfassenden Ratgeber Schritt für Schritt, wie der Mac «tickt» und wie du schnell alle Möglichkeiten nutzen kannst, die dir OS X Mavericks bietet. Mit zahlreichen Praxistipps zum schnellen Nachschlagen, Lernen und Schmökern. Für alle Geräte.
Blick ins Buch
Gewinne jetzt einen von drei verlässlichen Begleitern für den täglichen Umgang mit dem Mac — dein persönliches Exemplar von «OS X Mavericks – Der umfassende Ratgeber»!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Zahlen: Apple misst 85 Prozent Adaption

Auch wenn mittlerweile klar sein dürfte, dass iOS 7 von den Nutzers hervorragend angenommen wird, möchten wir euch die neuen Zahlen von Apple direkt nicht vorenthalten.

1395730098 iOS 7 Zahlen: Apple misst 85 Prozent Adaption

Inzwischen haben 85 Prozent der Nutzer auf iOS 7 aktualisiert. Das geht aus den App Store Benutzungszahlen hervor, die Apple den Entwicklern im Developer Center bereitstellt. Die Verwendung von iOS 6 ist indes auf 12 Prozent geschrumpft.

Die restlichen 3 Prozent machen ältere Geräte aus, die nicht mit den neuen Versionen kompatibel sind.

Mittlerweile ist iOS 7 gut 200 Tage lang verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Joe Danger Infinity bekommt tägliche Herausforderungen

Nachdem wir euch bereits auf das Update für das Highscore-Spiel Duet Game aufmerksam gemacht haben, wollen wir auch Joe Danger Infinity nicht auslassen.

Joe Danger InfinityFür Spiele-Entwickler ist es ungemein wichtig, die Nutzer auch über einen längeren Zeitraum hinweg in ihre Spiele zu locken – schließlich erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass die App an Freunde und Kollegen empfohlen wird. Eine einfache Idee sind tägliche Herausforderungen, die nun auch in Joe Danger Infinity (App Store-Link) zur Verfügung stehen.

Joe Danger Infinity ist eine 99 Cent günstige Universal-App, in der man mit tollkühnen Charakteren über aberwitzige Spielzeug-Strecken düst, rasante Stunts vollführt und das eine oder andere Mal auch frontal vor einem Hindernis landet. Bisher ist der Hauptdarsteller Joe 2.268.112 Mal verunfallt, seit der Veröffentlichung 1.700 Mal pro Stunde.

In den neuen täglichen Herausforderungen gibt es jeden Tag ein neues Level, das man bestreiten kann. Hier geht es allerdings nicht darum, alle Medaillen zu erreichen, sondern einen möglichst hohen Punktestand. Man tritt gegen seine Freunde aus dem Game Center oder alle anderen Spieler an und hat nur ein Ziel: Am Ende des Tages ganz oben zu stehen. Dann nämlich wird man mit virtuellen Preisgeldern nur so überschüttet.

Die einzelnen Level sind zwar einfach gestaltet, aber nicht zu unterschätzen. Es gibt verschiedene Routen, auf denen man die beste Strecke für möglichst waghalsige Stunts finden muss, um viele Punkte zu sammeln.

Joe Danger Infinity unterstützt seit einiger Zeit übrigens auch die iOS-Gamecontroller – ein Feature, auf das die Entwickler nun noch einmal gezielter hinweisen. Mit den vier Aktionsbuttons kann man Objekte einsammeln, springen und sich ducken, während man mit dem Steuerkreuz oder dem Analogstick Stunts vollführt. Aber auch mit der Touch-Steuerung macht Joe Danger Infinity jede Menge Spaß – optische Eindrücke gibt es im folgenden Video.

Gameplay-Video: Joe Danger Infinity

Der Artikel Auch Joe Danger Infinity bekommt tägliche Herausforderungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bis 2020 soll Apple 20 Prozent seiner Gewinne aus iTunes und App Store erwirtschaften

Eine von der Marktforschungsfirma Macquarie Capital am Montag vorgestellte Prognose rechnet damit, dass die Einnahmen aus iTunes und dem App Store in Zukunft 20 Prozent am Gesamtgewinn Apples ausmachen werden. Damit soll dieser Bereich das größte Wachstumspotenzial unter den verschiedenen Geschäftszweigen Apples bergen.

Macquarie Apple Wachstum Statistik 03-2014 - 1

Die Analysten haben auch ihren Richtpreis für die Apple Aktie entsprechend angepasst und ihn auf 630 Dollar festgesetzt – für Investoren eine gute Gelegenheit, sie rechtzeitig einzukaufen.

Allein 2014 werden hier insgesamt 30 Milliarden Dollar an Einnahmen erwartet. Mit dieser Summe allein übertrifft Apple die Einkünfte von Facebook, Twitter, Yahoo, LinkedIn und Netflix zusammen genommen.

Macquarie Apple Wachstum Statistik 03-2014 - 2

Interessant wäre natürlich die Frage, welchen Grund die Analysten von Macquarie dafür angeben. Im Detail wird auf iTunes, den iOS App Store und Apple TV verwiesen. Im Rahmen von Apple TV und dem erwarteten TV-Angebot rechnen die Analysten mit Innovationen, die die Einnahmen in die Höhe treiben sollen.

Die Bruttogewinnspanne liegt laut Macquire Capital Analyst Ben Schachter bei über 90 Prozent hinsichtlich der Verkäufe über iTunes und den App Store. Die Umsatzrendite liege bei etwa 80 Prozent. Demzufolge “übertreffe der Bruttogewinn den Umfang des eigenen Geschäfts bei weitem”, so Schachter, was auch die Anhebung der Aktienbewertung auf “Outperform” rechtfertige. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schickes OS X Design-Konzept im iOS 7-Stil

finderredesign

Mit der nächsten Version von Mac OS X erwartet man eine Design Anpassung an Apple’s neue Design Linie: iOS 7. Vorbereiten kann man sich auf “cleane”, übersichtliche Oberfläche und die Verwendung von Transparent.

Folgendes Design-Konzept zeigt einen sehr realistischen Entwurf eines Finder-Fenster.

finderredesign

Wie gefällt euch dieses Mac OS X Konzept? 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flying Doggy PRO

Doggy mag keine Vögel.

Die Vögel necken Doggy immer und laufen weg.

Doggy will sie verfolgen, aber er kann nicht fliegen.

Eines Tages träumte Doggy am Himmel zu fliegen.

Doggy kann in seinem Traum fliegen!

Jetzt ist die Zeit die Vögel zu fangen!

  • Einfaches Eine-Tasten-Spiel
  • 3 Arten von niedlichen Hündchen spielbar
  • Doggy wird wachsen, wenn er die Vögel frisst
  • Viele Arten von Vögeln
  • Level up
  • Game Center-Bestenlisten
  • Nette Grafik
Download @
App Store
Entwickler: Magic Cube
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeblicher iPhone 6-Dummy aufgetaucht

1395664993

Wie schon vor einigen Jahren bekannt geworden ist, gibt es für verschiedene iPhone-Hüllen-Hersteller schon vor der Veröffentlichung des neuen iPhones verschiedene Dummy-Produkte, um die Hüllen passend zum Gerät anfertigen zu können. Genau solch ein Dummy soll nun aufgetaucht sein und das iPhone 6 zeigen, wie es in Zukunft aussehen soll. Man erkennt sehr deutlich, dass es sich hierbei um ein größeres Modell handelt und Apple klarerweise das Display vergrößert hat. Es soll laut Quellen genau zwei Größen des neuen iPhones geben – einmal 4,7-Zoll und einmal 5,5-Zoll. Somit beugt sich Apple den Trend offenbar und gibt größere Modelle zum Verkauf frei.

Quelle noch ungewiss
Bis jetzt ist nicht klar, ob die Quelle überhaupt solch einen Dummy von Apple erhalten hat, oder ob man sich diesen Dummy einfach mittels eines 3D-Druckers selbst gefertigt hat, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass es sich hierbei entweder um ein selbst gefertigtes Produkt handelt oder, um eine sehr frühe Form des neuen iPhones, da Apple sicherlich nicht solche detaillierten Informationen schon vor dem Release an irgendwelche Stellen herausgibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes & App Store: Preise in Großbritannien könnten um bis zu 20 Prozent steigen

Mit 1. Januar 2015 könnten die Preise im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore für britische Kunden schlagartig um bis zu 20 Prozent nach oben schnellen. Grund dafür ist nicht etwa eine Währungsanpassung, wie sie zuletzt im Oktober 2012 im Euro-Raum vorgenommen wurde, sondern eine Gesetzesänderung. Apple nutze bisher ein Steuer-Schlupfloch und konnte seine Umsätze aus den digitalen...

iTunes & App Store: Preise in Großbritannien könnten um bis zu 20 Prozent steigen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategiespiel "Hitman GO" in Australien im Soft-Launch erschienen


Gut einen Monat ist es her, dass wir euch in diesem Artikel informiert haben, dass Square Enix Montreal an einem mobilen Hitman-Spiel arbeitet. Nun scheint sich der Release des Titels mit dem Namen Hitman GO langsam zu nähern, denn der Titel ist in Australien im AppStore im Soft-Launch erschienen. Wer also einen australischen iTunes-Account besitzt, kann die Universal-App für 4,49$ (umgerechnet die 3,59€-Preisstufe) nun bereits dort laden.

Der mobile Ableger der erfolgreichen Hitman-Reihe ist allerdings kein actiongeladener Shooter, auf den Fans sicherlich hoffen, sondern ein Strategiespiel. Mit Agent 47 gilt es in rundenbasiertem Gameplay mit der richtigen Taktik und möglichst unentdeckt den Weg durch die Level zu bahnen, um die Missionsziele zu erfüllen.

Optisch hinterlässt das Spiel mit seinem eigenen Style bei uns einen sehr positiven Eindruck. Ob auch das Gameplay die Erwartungen erfüllen kann, sagen wir euch sobald der die Testphase von Hitman GO abgeschlossen und der Titel weltweit verfügbar weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Now in Chrome auf dem Desktop – Neue Städte bei Apples Flyover

google-nowGoogle Now ist jetzt auch offiziell in der Desktopversion von Chrome verfügbar. Die auf euren Aktivitäten basierenden Info-Kärtchen ließen sich bereits seit mehreren Wochen in einer Betaversion von Googles Webbrowser für Mac und Windows nutzen, jetzt wurde die Funktion offiziell freigegeben und soll in den nächsten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple benachrichtigt Nutzer von In-App-Käufen, bietet Rückerstattung an

Apple hat E-Mails an Kunden verschickt, die vor kurzem In-App-Käufe auf ihren iOS-Geräten getätigt haben und bietet eine Rückerstattung an - falls ein Kind für den Kauf verantwortlich war. iTunes-Kunden müssen dafür lediglich ein Problem mit dem Kauf melden.In der E-Mail weist Apple gleich zweimal darauf hin, dass Eltern In-App-Käufe auch ganz deaktivieren können. Apple bietet dennoch eine Rückerstattung "in bestimmten Fällen" an. Nach der Übertragung der gewünschten Daten prüft Apple die Anfrage und nimmt dann später Kontakt auf. Beschwerden müssen bis zum 15. April 2015 eingehen.Das ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RoomScan: Gratis-App erstellt Grundrisse im Vorbeigehen

Bei euch steht ein Umzug bevor? Dann sollte die App RoomScan definitiv nicht fehlen.

RoomScanBereits gestern ist RoomScan (App Store-Link) durch einige Blogs gewandert und hat es im App Store schon fast in die Top-10 der Charts geschafft. Ich habe es mir nicht nehmen lassen und bin gleich mit der App und meinem iPhone durch meine Wohnung getigert, um alles abzumessen. Und was soll ich sagen? RoomScan funktioniert wirklich beeindruckend einfach.

Die kostenlose App steht für das iPhone oder iPad zur Verfügung und erlaubt das Erstellen von beliebig vielen Grundrissen. Dazu benutzt die App den Lagesensor des iPhones oder iPads. Für 4,49 Euro ist RoomScan Pro erhältlich, hier können unter anderem Türen oder Fenster hinzugefügt werden und mehrere Räume werden automatisch zu einem kompletten Grundriss verbunden.

Leider ist RoomScan nur in englischer Sprache erhältlich, das macht aber nichts. Siri ließt die Bedienungsanleitung zwar kaum verständlich vor, im Prinzip kann man aber nichts falsch machen: Man legt einen neuen Raum an und hält das iPhone gegen die erste Wand. Nach einem Signalton wandert man schnell weiter zur nächsten Wand und hält das iPhone wieder dagegen. Das wiederholt man im Uhrzeigersinn mit allen Wänden, bis man wieder bei der zweiten Wand angekommen ist.

RoomScan funktioniert anscheinend nicht immer

Danach dauert es nur wenige Sekunden, bis RoomScan einen Grundriss inklusive Abmessungen des Raumes erstellt hat. Auf meinem iPhone 5s gab es dabei sehr gute Ergebnisse, die Entwickler selbst rechnen mit einer Toleranz von rund 10 Zentimetern, möglicherweise sind es etwas mehr. Bei Freddy, der sein iPhone mit einer SurfacePad-Hülle benutzt, gab es dagegen stärkere Abweichungen. Das könnte auch einige 1-Stern-Bewertungen von Nutzern erklären, bei denen die App gar nicht funktionieren will.

Um einen einfachen Grundriss zu erstellen, eignet sich die App RoomScan perfekt. Für den Einbau einer passgenauen Küche wird die App wohl nicht reichen, für eine erste Idee auf jeden Fall. Der Vorteil: Selbst in möblierten Wohnungen macht RoomScan eine gute Figur, solange eine Stelle der Wand erreichbar ist.

Der Artikel RoomScan: Gratis-App erstellt Grundrisse im Vorbeigehen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼