Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

364 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

17. März 2014

iOS «Asphalt 8 Airbone» mit Twitch Unterstütztung

Asphalt 8: Airborne bekommt bald schon ein interessantes Update eingespielt.

Unter Gamern sehr beliebt der Streaming Dienst Twitch. Twitch ist eine Plattform die 45 Miollion Unique Viewers, eine Million Unique Broadcaster pro Monat und über 5’100 Mitglieder verzeichnet.

Dank der Integration könnt ihr nach dem Update mit eurem iPhone 5S, iPad Air und dem aktuellen iPad mini Retina das neuste Feature geniessen. Twitch nutzt eure Frontkamera und das Mikrofon für die Übertragung von dem was ihr euren Zuschauern mitteilen möchtet. Zusätzlich gibt es mit dem Update auch weitere Rennstrecken, Events und Fahrzeuge.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Integration, Umsetzung und natürlich auch das Gameplay. Mehr dazu bekommt ihr bald schon im #GeekTalk Podcast zu hören.

Schweiz:
Asphalt 8: Airborne - iTunes App Store Link
Deutschland:
Asphalt 8: Airborne - iTunes App Store Link
Österreich:
Asphalt 8: Airborne - iTunes App Store Link

iOS «Asphalt 8 Airbone» mit Twitch Unterstütztung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz und knapp: Facebook und YouTube aktualisieren iOS-Apps

Neben WhatsApp legt auch die Konzern-Mutter Facebook ein Update für die iOS-Anwendung vor. Die Aktualisierung ist soeben erschienen und hebt die Facebook-Applikation auf Version 8.0.

Neu ist unter anderem ein vereinfachtes Posten und Teilen auf dem iPad. Dazu wurde das Design im Teilen-Bereich leicht modifiziert. Ferner verspricht das Update eine Möglichkeit, die Zielgruppe für Fotoalben zu sehen und auszuwählen. Auch an der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der App wurde gearbeitet. Version 8.0 ist ab sofort im App Store verfügbar. Infos zum neusten Update von Whatsapp gibt es im heutigen AppSalat.

Facebook
Preis: Kostenlos

Auch Youtube mit Update

Auch Google lässt den Abend nicht ohne Update verstreichen. Der Internetgigant hat seine offizielle Youtube App mit der Möglichkeit aufgefrischt, Playlisten zu teilen und zu bewerten. Außerdem könnt ihr in dem Programm nun auf Kommentare antworten und jene löschen oder als privat kennzeichnen.

YouTube
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office für das iPad soll bereit zur Veröffentlichung sein; wartet nur noch auf das „Go“

Seit fast vier Jahren ist das iPad erhältlich, der Industriestandard bei den Office-Paketen – Microsoft Office – hat es bis heute aber noch nicht auf das Tablet von Apple geschafft. Vertraut man einem Bericht von Reuters, könnte sich das aber sehr bald ändern. Fertige Versionen von Office für das iPad und iPhone seien bereit zur Veröffentlichung, heißt es in dem Bericht. Satya Nadella, seit...

Office für das iPad soll bereit zur Veröffentlichung sein; wartet nur noch auf das „Go“
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für iPad am 27. März?

MS Office für iPad

Zwei unabhängige Medienberichte datieren den Release-Termin für Microsofts Office für iPad mit dem 27. März 2014. Anonyme Quellen wollen sowohl The Verge als auch ZDNet darüber in Kenntnis gesetzt haben, dass Microsoft am Monatsende sein Office für iPad veröffentlichen möchte. Es heißt allerdings, dass die App sehr ähnlich derjenigen sein soll, die derzeit schon auf dem iPhone und iPod touch verfügbar ist. Die Bedienoberfläche soll sich an die iPhone-App anlehnen. (...). Weiterlesen!

The post Microsoft Office für iPad am 27. März? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: So könnte Healthbook aussehen

HealthBook1

Neue Details zu Apples Fitness-Tracker

iOS 8 wird wohl erst im Juni 2014 offiziell vorgestellt, doch es kursieren bereits Berichte über mögliche neue Features und Apps. Dazu wird allem Anschein nach "Healthbook" gehören – eine Art digitaler Gesundheitsbegleiter für das iPhone, der auch Daten von Fitness-Armbändern und anderen Wearables empfangen und auswerten kann.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Update auf 8.0 – hier die Neuerungen

Gerade eben ist nach WhatsApp (wie berichtet) nun auch noch eine Aktualisierung für die Facebook-App erschienen.

Facebook liegt nun in der Version 8.0 vor. Dabei haben die Entwickler das Posten und Teilen auf dem iPad vereinfacht – mit Hilfe eines überarbeiteten Designs.

Mehr Tempo für die App

Außerdem wurde die Option verbessert, eine Zielgruppe für ein Foto-Album auszuwählen. Zudem wurde “an der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit” geschraubt.

Facebook Facebook
(181014)
Gratis (uni, 60 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook 8.0: Update bringt kleinere Verbesserungen

Zu später Stunde stellt Facebook ein Update seiner iOS-Applikation im App Store bereit. Nicht nur WhatsApp hat am heutigen Tag eine Aktualisierung spendiert bekommen, auch Facebook ist an der Reihe.

facebook65

Facebook 8.0 ist da und hat kleinere Verbesserungen im Gepäck. In den Release-Notes heißt es

  • Eine einfache Möglichkeit, die Zielgruppe für ein Fotoalbum zu sehen und auszuwählen
  • Ein neues Design, mit dem das Posten und Teilen auf dem iPad leichter wird
  • Verbesserungen der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit

Facebook 8.0 ist 62,6MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod toch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Keine Unterstützung für Windows 7 auf dem neuen Mac Pro

Von solch kurzen Produktzyklen träumt Microsoft: Apple unterstützt auf dem neuen Mac Pro nicht den Einsatz von Windows 7 unter Boot Camp. Das entsprechende Support-Dokument, welches beschreibt, welche Windows-Version von welchem Mac offiziell unterstützt wird, wurde aktualisiert.Windows 7 erschien 2009, Windows 8 2012. Nachdem Vista enttäuschte, konnte Windows 7 wieder genug Anwender überzeugen, zu wechseln. Derzeit hält Windows 7 einen Marktanteil von 47 Prozent aller Betriebssysteme weltweit. Windows 8 und 8.1 kommen zusammen auf 10, Windows XP auf knapp 30 Prozent. Einige PC-Hersteller ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sailfish OS: Update Ohijärvi ist da! Sailfish OS ist nicht mehr Beta

Name: logo.png
Hits: 966
Grösse: 4.3 KB Gerade eben kam die Meldung frisch hereingesegelt: Das sehnlich erwartete Update auf Sailfish OS 1.0.4.20 ist da! Den Beta-Status kann das Jolla nun also verlassen.
Kurz abgehakt: Wie wir vor einigen Minuten erfuhren, ist das Jolla SailfishOS Update Ohijärvi verfügbar. Wie wir bereits berichteten, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht OneNote für OS X

Vor wenigen Tagen tauchten Gerüchte auf, nach denen Microsoft in Kürze eine kostenlose OneNote-App für den Mac anbieten wird. Ab sofort steht OneNote für OS X im Mac App Store als Gratis-Download bereit. Das Pendant für iPhone, iPad und iPod touch kann bereits seit einiger Zeit aus dem App Store geladen werden.

onenote_osx

Bei OneNote handelt es sich um eine Notizen-App aus dem Hause Microsoft. Anwendern können Notizen anlegen und diese mit Fotos ergänzen. Dabei steht es dem Anwender völlig frei, welche Notizen er anlegen möchten. Dies kann die einfache Einkaufsliste sein, es können aber auch Reiserouten, geschäftliche Notizen, abfotografierte Rechnungen und Quittungen und vieles mehr sein. Alle Notizen können selbstverständlich geteilt werden, so dass im Team gearbeitet werden kann

Ganz gleich, ob im privaten oder beruflichen Umfeld, Microsoft gibt euch eine App mit an die Hand, mit der ihr Notizen anlegen könnt. Diese werden online im OneDrive gespeichert und können somit gleichermaßen von euren verschiedenen Geräten abgerufen werden. OneNote für OS X 235MB groß und verlangt nach OS X 10.9 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: WhatsApp, OneNote und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

WhatsApp-Update ist da!

Wie bereits im aktualisierten WhatsApp-Artikel vorhin erwähnt, wurde der Messenger nun mit neuen Hintergründen und Datenschutz-Einstelungen aktualisiert. So lässt sich jetzt beispielsweise einstellen, ob angezeigt werden soll, wann man “zuletzt online” war.
WhatsApp Messenger
Preis: Kostenlos

Bewitched: Rovio kündigt neue Level für Tiny Thief an.

Nochmal Rovio: Epic-Game mit Softlaunch.

Heute hat Rovio das neue Game Angry Birds Epic heute in einigen Ländern veröffentlicht. Warum dieser Softlaunch sein muss und was das Spiel kann, lest ihr hier.

Microsoft veröffentlicht OneNote.

Das digitale Notizbuch OneNote von Microsoft hat nun auch den Weg in den Mac App Store gefunden. Der Download ist kostenlos.
Microsoft OneNote
Preis: Kostenlos

iOS Rabatte

Unterhaltung: Völlig gratis ist “Discovr Movies” (Universal) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf €3.59. Die App schlägt euch anhand von euren Lieblingsfilmen schöne Alternativen vor, die euch gefallen könnten. Wetter: Die Entwickler von “ClearWeather HD” (iPad) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: 89 Cent. Dort wird die Temperatur unter anderem per Farbe angezeigt – schickes Design.
ClearWeather HD
Preis: Kostenlos
Für iPhone Produktivität: “Gneo” (Universal) gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €8.99. Die Anwendung ordnet eure Aufgaben mit Prioritäten.
Gneo
Preis: 8,99 €
Fotografie: Völlig gratis ist “Path on” (Universal) heute, wo ihr Texte in Bilder implementieren könnt. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.
Path on - Swipe to Type
Preis: Kostenlos
Musik: Die sehr stylische Musik-Applikation “Couch Music Player” (iPad) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart 89 Cent.
Couch Music Player
Preis: Kostenlos
Fotografie: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “Poshlight” (Universal) spendiert euren Fotos schicke Lichteffekte. Für die App musste zuvor €1.79 hingelegt werden. Produktivität: “TextPad+” (Universal) ist ein minimalistischer Text-Editor und für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €1.79.
TextPad+
Preis: Kostenlos
Produktivität: “Wake Up” (Universal) ist ein Wecker, indem ihr verschiedene Designs auswählen könnt. Heute statt 0.89 Euro kostenlos.
Wake Up Pro Alarm
Preis: Kostenlos

Die besten Mac-Rabatte.

“Barcode Basics” – vorher €8.99 – kostet heute gute €7.99.
Barcode Basics
Preis: 7,99 €
Die Entwickler der App “Background Eraser” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €1.79 auf 89 Cent.
Background Eraser
Preis: 0,89 €
Nur für Sparfüchse: “GZRacing” um €4.49 reduziert. Die App ist gerade gratis.
GZRacing
Preis: Kostenlos
Die Entwickler der App “The Duplicate Finder” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €4.49 auf €2.69.
The Duplicate Finder
Preis: 2,69 €
Null Euro kostet “Filtromatic” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.
Filtromatic
Preis: Kostenlos
Auch die Mac App “Zoom Walk 3D Pro” erfreut sich einer Reduzierung von €8.99 auf €2.69.
Zoom Walk 3D Pro
Preis: 2,69 €
“ASCIIfy” gerade verbilligt: Die App kostet €1.79 statt €2.69.
ASCIIfy
Preis: 1,79 €
Nochmal sparen bei “OnScreen DNA Model”. Statt €4.49 zahlt ihr lohnenswerte €3.59.
OnScreen DNA Model
Preis: 3,59 €
Guter Deal: “Template Collection for…” schlägt mit €5.49 zu Buche. Zuvor waren es €6.99.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs hielt Fernseher für ein „schreckliches Geschäft“

In den nächsten Tagen erscheint ein neues Buch über Apple, das vom ehemaligen Wall Street Journal-Reporter Yukari Iwatani Kane geschrieben wurde – „Haunted Empire: Apple after Steve Jobs“. Darin wird unter anderem ein internes Meeting beschrieben, dass im Jahr 2010 stattgefunden haben soll. Steve Jobs soll dort gefragt worden sein, ob Apple die Veröffentlichung eines Fernsehers plane. Jobs habe mit einem simplen „Nein“ geantwortet, berichten Personen, die damals angeblich vor Ort waren....

Steve Jobs hielt Fernseher für ein „schreckliches Geschäft“
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay: In der Industrie ist man verhalten

control_touch

Wie wir schon am Wochenende berichtet haben, wird sich Pioneer damit beschäftigen, ein Nachrüstsystem für CarPlay zu entwickeln, um auch ältere Fahrzeuge mit der neuen Technologie ausstatten zu können. Leider ist diese Euphorie nicht bei jedem Hersteller so gegeben wie bei Pioneer. Man sei sehr skeptisch, ob man dem System von Apple überhaupt vertrauen kann und ob man sich auch in Zukunft auf das System stützt. Auch Google arbeite an einem System und man müsse nun abwiegen welches der beiden System attraktiver für den Kunden ist. Audi hat schon angekündigt, nicht auf das System von Apple, sondern auf das System von Google zu setzen und ist somit einer der ersten Hersteller, die sich offen dazu bekannt haben.

Apple hat die Nase vorne
Zwar hat Apple bereits die ersten System ab dem Jahr 2014 auf dem Markt, dennoch wird die Verbreitung nicht sehr schnell vonstattengehen, da die Hersteller nur in den neuen Modellen die Technologie anbieten. Hier sehen viele Analysten genau den Knackpunkt: Sollte Apple wirklich diese Strategie weiter verfolgen und der Zubehörindustrie nicht den Weg ebnen, dürfte das Produkt “CarPlay” zu einer Randerscheinung werden, da Google die Technologie zusammen mit Android für jeden frei zugänglich machen und der Markt dies gerne aufnehmen wird, um Zubehör für das System zu erstellen. Unserer Ansicht nach steht und fällt alles mit den älteren Fahrzeugen, wo die Möglichkeit geboten werden müsste, diese nachzurüsten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp für iOS Update bringt bessere Datenschutzeinstellungen und neue Hintergründe

WhatsApp-Privacy-Settings-iOS

WhatsApp hat ein Update für seine iOS App veröffentlicht.

Die aktuelle Version bringt genauere Datenschutzeinstellungen mit. So könnt ihr unter Einstellungen – Account – Datenschutz nun einstellen wer eure Profilbild, den Status und eurer letztes WhatsApp Login sehen darf. Diese Einstellungen kann man bei der Android Version übrigens schon länger machen.


Zusätzlich zum besseren Datenschutz gibt’s noch ein paar neue Wallpapers mit welchen ihr eure Chats verschönern könnt.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht OneNote als kostenlosen Mac App Store Download

Microsoft löst OneNote aus dem Office-Paket und verteilt das digitale Notizbuch ab sofort kostenlos. Wie Evernote synchronisiert OneNote Notizen und Skizzen zwischen verschiedenen Geräten, nur läuft dies bei OneNote natürlich über das Microsoft-Konto und den OneDrive-Cloudspeicher.OneNote wurde erstmals 2002 angekündigt und später auch für mobile Betriebssysteme umgesetzt. Erstmals ist die flexible Notiz-App, die sich für Einkaufslisten, über die Reiseplanung bis hin zum gemeinsamen Arbeiten an Dokumenten eignen soll, auf allen Plattformen kostenlos. Die Mac-Version orientiert sich stark ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für iOS: Entwicklung abgeschlossen, kein Starttermin in Aussicht

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	Office_iOS.jpg
Hits:	1032
Grösse:	627.1 KB
ID:	152888 Viele Nutzer und Nutzerinnen warten auf eine iOS-Version von Microsoft Office. Microsoft hat es noch immer nicht geschafft, die Office-Suite für Apples mobiles Betriebssystem zur Verfügung zu stellen. Dabei wäre die Entwicklung laut Medienberichten schon seit einiger Zeit abgeschlossen, und Microsofts neuer Chef müsste die Office-Apps nur noch freigeben. Scheinbar gibt es bei dem US-Konzern noch immer Unstimmigkeiten darüber, ob man die Apps überhaupt für iOS freigeben soll.

Office für iOS bleibt Microsofts ungeliebtes Kind
Noch immer verzögert sich die Veröffentlichung von MS Office für iOS. Laut einem Bericht liegt es an der mangelnden Bereitschaft, Microsoft Office für andere Tablets als das Surface zur Verfügung zu stellen. Denn mittlerweile sei der Software-Entwickler in der Lage, jederzeit die Office-Apps für iOS zu veröffentlichten. Die Entwicklung sei bereits seit einiger Zeit abgeschlossen. Demnach bleibt es unklar, wann der Microsoft-Chef Satya Nadella die Freigabe für die "vollständigen" iOS-Versionen erteile.

Experten sind mittlerweile der Meinung, Microsoft schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Die Exklusivität für die Surface-Geräte habe nicht den erhofften Erfolg gebracht und dies müsse man sich eingestehen. Nun sollte Microsoft versuchen, die Office-Apps so schnell wie möglich auf anderen Plattformen zu veröffentlichen. Mitbewerber mit Office-Alternativen machen sich zunehmend auf dem Markt breit und auch Apple hat die eigene iWork-Suite stark [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur in den USA: AppleTV Update bringt ACC Sports

Selbst Apple gesteht mittlerweile ein, dass AppleTV längst kein Hobby mehr ist. Die Verkaufszahlen sind in den letzten Jahren stark gestiegen und immer mehr Kanäle schaffen den Sprung auf die schwarze Medienbox. Wenn auch nur in den USA, am heutigen Tag kommt der nächste Sender hinzu.

appletv_acc_sports1

Wie die Kollegen von Macrumors berichten, hat Apple sein AppleTV-Angebot am heutigen Tag erneut erweitert. Kunden in den USA haben ab sofort Zugriff auf die ACC Sports App. Ein serverseitiges Update hat die App freigeschaltet, Anwender müssen lediglich das mit dem Internet verbundene AppleTV starten und kurz warten. Schon erscheint die App auf dem Homescreen von AppleTV.

appletv_acc_sports2

ACC Sports bietet verschiedene Sportereignisse aus der Konserve, ein Live-Programm steht aktuell noch nicht zur Verfügung. Regelmäßig alle paar Wochen erweitert der Hersteller aus Cupertino derzeit das AppleTV Programmangebot. Auch in Deutschland sind mittlerweile einige neue Apps vertreten (Red Bull TV. Bloomberg, NHL, VEVO und einige mehr).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht OneNote für Mac und biete Windows Version gratis an

Microsoft-OneNote-for-Mac

Microsoft hat heute OneNote für Mac veröffentlicht.

Wie erwartet hat Microsoft heute seine Notizen App OneNote auf den Mac gebracht. OneNOte für Mac gibt’s ab sofort im Mac App Store zum Gratis Download.

OneNote für Mac kommt im ähnlichen Design wie Office für den Mac, sieht aber deutlich moderner und stylischer aus. Das Tab Design der Office Programme für Windows sieht man, auch wenn es weniger offensichtlich ist auf dem Mac. Gut möglich das wir hier schon das Design der kommenden Office Version für den Mac sehen.


OneNote-for-Mac-and-iOS

OneNote funktioniert nur Zusammenarbeit mit Microsoft’s Cloud Dienst OneDrive (ehemals SkyDrive). Wer sich mit seinem Microsoft Account anmeldet synchronisiert seine Notizbücher dann via Cloud zwischen den verschiedenen Plattformen. Damit ist OneNote ab sofort eine starke Konkurrenz zu Evernote. Diese waren bisher für Mac Nutzer das Mass der Dinge, aber mit der Portierung von OneNote hat Microsoft hier ordentlich vorgelegt.

OneNote-for-Mac-2

Gleichzeitig mit der Vorstellung von OneNote für Mac gibt es auf Onenote.com die Windows Version zum gratis Download. Der gratis Version fehlen ein paar Features der Vollversion. So werden keine Sharepoint Server unterstützt, es gibt keine Versionen und die Outlook Integration wurde weggelassen. Wer mag kann aber das Gratis-OneNote gegen bares aufrüsten.

OneNote ist ein mächtiges Werkzeug welches ich täglich benutze. Die Portierung auf den Mac macht einen guten Eindruck und mit der neuen Gratis Version für Windows heizt Microsoft Evernote mächtig ein.

Microsoft OneNote Microsoft OneNote
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook-App: So soll Apples Gesundheitsbegleiter aussehen

Healthbook gehört zu den Apps, die mit iOS 8, der iWatch oder iPhone 6 eingeführt werden könnten. Das sie kommt steht fest. Apple hat in den letzten Monaten zahlreiche Spezialisten für den Gesundheitssektor eingestellt und den Fokus auf Fitnessauswertung gelegt. Wie die Healthbook-App aussehen könnte, hat ein Designer für 9to5mac in einem Konzept präsentiert.Die Healthbook-App soll schon bald als Apples ultimativer Gesundheitsbegleiter für iOS-Nutzer verfügbar sein. Für eine erste Vorschau hat sich 9to5mac bisherige Gerüchte vorgenommen. Wie die Anwendung aussehen könnte, zeigen ein paar ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

8 GB iPhone 5c: Bilder bestätigen neue Smartphone-Version

Nachdem wir heute davon berichteten, dass Apple am morgigen Dienstag ein iPhone 5c mit 8 GB Speicher auf den Markt bringen wird, tauchen nun unzählige Foto-Leaks von Verpackungen auf, die genau dieses Modell zeigen. Demnach ist das Gerücht nun wohl so gut wie bestätigt.

8 GB iPhone 5c

Die Kollegen von Engadget publizierten unter anderem ein Foto, das die Rückseite der Verpackung vom iPhone 5c mit 8 GB Speicher zeigt. Ganz deutlich ist hierbei die Speicherangabe zu erkennen. Ein Leser unserer Freunde von TIP schickte ein weiteres Bild vom besagten Apple iPhone 5c. Auch hier ist die Angabe der Speicherkapazität deutlich ersichtlich.

iPhone 5c

Eure Meinung?

Was haltet Ihr von der Vorgehensweise von Apple? Würdet Ihr euch ein iPhone 5c mit 8 GB zulegen? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Messenger: Neues Update bringt verbesserte Datenschutz-Einstellungen

Vor wenigen Minuten haben die Entwickler des WhatsApp Messenger ein Update mit neuen Datenschutz-Einstellungen zum Download freigegeben.

WhatsApp Datenschutz EinstellungenIn den letzten Wochen stand der WhatsApp Messenger (App Store-Link) nach der Übernahme durch Facebook in der Kritik. Zahlreiche Nutzer sind zur Schweizer Alternative Threema gewechselt, die derzeit immer noch den ersten Platz in den Verkaufscharts der iPhone-Apps einnimmt. Doch reicht das tatsächlich, um gegen den großen Platzhirschen anzukommen?

Die Entwickler von WhatsApp legen sich jedenfalls nicht auf die faule Haut. Nachdem bereits vor einigen Tagen ein Update für die Android-Version erschienen ist, können sich nun auch iPhone-Nutzer über neue Datenschutz-Einstellungen freuen. Außerdem wurden einige Fehler behoben und neue Hintergründe hinzugefügt.

Nach Installation von Version 2.11.8 des WhatsApp Messengers findet man im Reiter Einstellungen unter Account neue Datenschutz-Einstellungen. Dort kann man nicht mehr nur einstellen, ob man die “zuletzt Online”-Information anzeigen will, sondern auch Einstellungen für das Profilbild und den Status festlegen. Bei allen drei Punkten hat man die Wahl zwischen “Jeder”, “Meine Kontakte” und “Niemand”.

In den kommenden Monaten wird der WhatsApp Messenger weiter ausgebaut. Die Entwickler wollen eine Telefon-Funktion integrieren, die mit besonders wenig Bandbreite funktionieren soll und sowohl im WLAN als auch unterwegs plattformübergreifende VOIP-Telefonate ermöglicht – kostenlos (abgesehen von den Kosten für die Datenübertragung).

Und wo wir gerade bei Datenübertragung sind: WhatApp-Boss Jan Koum hat sich in einem Blog-Post noch einmal zur Übernahme durch Facebook geäußert und unterstrichen, dass man keinerlei Interesse an persönlichen Daten der Nutzer hat.

Der Artikel WhatsApp Messenger: Neues Update bringt verbesserte Datenschutz-Einstellungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac AppStore Perlen: OneNote

Die Gerüchte der vergangenen Tage haben sich also bewahrheitet. Seit heute Nachmittag steht Microsoft OneNote als kostenlose App im Mac AppStore zum Download bereit. Bei OneNote handelt es sich um einen Cloud-Dienst vergleichbar mit dem bekannten Evernote. Man kann hier also verschiedene Inhalte, angefangen von einfachen Notizen, über Einkaufs- und To-Do-Listen bis hin zu Bildern und Videos alles mögliche ablegen. Textinhalte lassen sich dabei frei formatieren und um Medieninhalte ergänzen. Die so in der App abgelegten Inhalte wandern anschließend in die Cloud und werden von dort auf alle anderen konfigurierten Geräte synchronisiert. Unter anderem gibt es bereits eine App für das iPhone (kostenlos im AppStore) und eine separate Version für das iPad (kostenlos im AppStore). Dies setzt naturgemäß ein (kostenloses) Microsoft-Konto voraus. Hierin enthalten sind 7 GB kostenloser Cloud-Speicher. Mit der Veröffentlichung der OneNote-App für den Mac fällt auch die zuvor vorhandene Nutzungsgebühr für den Dienst weg. Die aktuell kostenlose Mac-App soll allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum kostenlos erhältlich sein. OneNote für Mac kann über den folgenden Link derzeit kostenlos aus dem Mac AppStore geladen werden: OneNote

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O2 senkt den Preis vom iPhone 5c mit 8 GB Speicher

Apples iPhone 5c wird in der Ausführung mit 8 GB Speicher ab dem morgigen 18. März 2014 zu einem reduzierten Preis von 509 Euro zum Kauf beim Mobilfunkanbieter O2 zur Verfügung stehen. Diese Speicherkapazität von nur 8 GB Speicher ist bis dato nicht erhältlich. Apple bietet das iPhone 5c lediglich mit 16 und 32 GB Speicher an. Auch dieser Modelle vom iPhone 5c sollen angeblich im Preis bei O2 fallen.

iPhone 5c

Diese Informationen stammen vom Blog stadt-bremerhaven.de. Apple wollte uns keine Stellungnahme zum Bericht geben, sodass die Preissenkung durchaus eingeführt werden könnte. Ob noch andere Provider dieses Modell anbieten und die Preise der übrigen Ausführungen reduzieren werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher. Vielleicht stellt O2 dieses Modell auch exklusiv zur Verfügung. Während Apple für das iPhone 5c mit 16 GB Speicher 600 Euro verlangt, werden es Kunden bei O2 für 570 Euro bekommen. Der Preisunterschied ist gewiss nicht sonderlich hoch. Beim 32-GB-Modell beträgt die Differenz womöglich sogar 70 Euro. Dennoch ist das iPhone 5c in den beiden aktuell erhältlichen Speichervarianten bereits deutlich günstiger ohne Vertrag bei einigen Online-Shops erhältlich. Bei idealo werden zum Beispiel eBay-Händler gelistet, die nur rund 470 Euro inklusive Versandkosten für das iPhone 5c mit 16 GB Speicher verlangen.

Apple iPhone 5c bleibt hinter den Erwartungen zurück

Apples im Vergleich zum Flaggschiff-Modell iPhone 5s nur 100 Euro günstigeres Smartphone iPhone 5c wird deutlich weniger verkauft, als zunächst von Apple prognostiziert. So stehen bei den Auftragsherstellern des kalifornischen IT-Konzerns angeblich rund zwei Millionen Einheiten vom iPhone 5c zur Verfügung, die aufgrund der ausreichenden Mengen bei Händlers nicht verschickt werden. Zudem sollen sich noch unzählige weitere Modelle bei den Providern befinden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Update: Mehr Sicherheit, neue Hintergründe

Erste Auswirkungen der Facebook-Übernahme: WhatsApp verbessert per Update seine Daten-Sicherheit.

Soeben ist die neue Version 2.11.8 für WhatsApp im Store aufgeschlagen. Der Download ist 24,9 MB und schraubt neben den üblichen Bugfixes an der Sicherheit. Es gibt in der App jetzt neue Datenschutz-Einstellungen:

Einstellungen -> Account -> Datenschutz

Dort gibt es jetzt folgende Optionen für “Zuletzt online”, “Profilbild” und “Status” zwischen denen, Ihr wählen könnt:

jeder
meine Kontakte
niemand

WhatsApp Messenger Update

Außerdem bietet die Aktualisierung als netten Bonus neue Hintergründe, um die App etwas aufzupeppen. Schaut einfach mal durch, ob da etwas nach Eurem Geschmack dabei ist.

Im WhatsApp eigenen Blog – hier einzusehen – wehrt sich WhatsApp-Gründer Jan Koum zudem dagegen, dass WhatsApp nicht verlässlich mit dem Datenschutz umgeht. Man sammele keine Kunden-Daten, nur die Telefonnummer. Hier habe man kein Interesse, diese zu sammeln. Das sei immer so gewesen, das werde auch unter dem Dach von Facebook so bleiben.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(123702)
Gratis (uni, 24 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Update bringt neue Datenschutzeinstellungen

Ende Januar deutete es sich bereits an, dass das nächste WhatsApp Update neue Privatssphäre-Einstellungen mit sich bringen wird. Vor wenigen Minuten haben die WhatsApp-Entwickler das jüngste WhatsApp-Update im App Store freigegeben.

whatsapp2118

Ab sofort können Anwender WhatsApp in Programmversion 2.11.8 herunterladen. In den Release-Notes heißt es

  • Neue Hintergründe
  • Neue Datenschutz-Einstellungen (Einstellungen > Account > Datenschutz)
  • Bugfixes

Die neuen Datenschutz-Einstellungen findet ihr unter Einstellungen -> Account -> Datenschutz. Dort könnt ihr festlegen, wer „zuletzt online“, euer Profilbild und euren Status einsehen darf. Zur Auswahl stehen Jeder, Meine Kontakte und Niemand. Zudem sind in dieser Kategorie die blockierten Kontakte aufgeführt. Die neuen Hintergründe findet ihr unter Einstellungen -> Chat-Einstellungen -> Chat-Hintergrund – > Hintergründe.

WhatsApp ist 24,9MB groß und verlangt nach iOS 4.3 oder neuer.

Update 20:28 Uhr: Thematisch passend hat sich WhatsApp-Gründer Jan Koum im WhatsApp Blog ausgiebig zum Thema Datenschutz geäußert. Seit der Übernahme durch Facebook sei das Thema Datenschutz hochgekocht. Koum machte deutlich, dass WhatsApp kein Interesse an euren persönlichen Daten hat. Bei der Registrierung müssen Anwender lediglich ihre Mobilfunknummer hergeben.

Das höchste Ziel des Unternehmen sei es nach wie vor Menschen zu vernetzen, dieses werde auch nach der Übernahme durch Facebook weiterhin der Fall sein. Seit der Übernahme durch Facebook sei soviel falsches hinsichtlich persönlicher Daten und Privatssphäre kolportiert worden.

Er selbst sei in der Ukraine geboren und wisse was Überwachung bedeutet. Das Beachten der Privatsspähre sei in der DNA von WhatsApp verankert. Er verdeutlichte, dass Anwender weder ihr Geburtsdatum, ihre E-Mail Adresse, Postanschrift etc. zur Registrierung bei WhatsApp angeben müssen. Zudem werden keine Interessen, Geodaten etc. gespeichert.

Auch die Partnerschaft mit Facebook habe daran nichts geändert, sonst wäre man den Deal nicht eingegangen. Die WhatsApp-Prinzipien werden sich nicht ändern. Die Vorwürfe, die WhatsApp entgegen gebracht werden, seien einfach falsch.

Jeder muss selbst wissen, ob er sich für WhatsApp, Threema, Line, Telegram oder was auch immer entscheidet. Wird finden die Reaktionen, die WhatsApp nach der Facebook-Übernahme entgegen gebracht werden, nicht ganz fair. Wir wollen hier weder für WhatsApp Partei ergreifen, noch für andere Messenger “werben”, ein wenig mehr Respekt und konstruktive Kritik ist sicherlich angebracht. Wir haben schon ein paar wirklich “überzogende, beledigende und falsche” Aussegen in den letzten Wochen im Internet gelesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp äußert sich zur Datenschutz-Problematik [Update]

Der Begriff Datenschutz fällt mehrfach, wenn man sich im Internet über den WhatsApp-Kauf durch Facebook informieren möchte. Die Übergabe der gespeicherten Nutzerdaten stand unter Kritik – jetzt äußert sich WhatsApp zur Datenschutz-Problematik.

1395083077 WhatsApp äußert sich zur Datenschutz Problematik [Update]

WhatsApp hat eine Klarstellung über den Umgang angesammelter Daten der Nutzer veröffentlicht. Dabei geht es um die persönlichen Daten, an welchen WhatsApp keinerlei Interesse habe. Zu keinem Zeitpunkt fragt der Messenger-Dienst nach Name, Alter oder Adresse der Kunden – lediglich die Handynummer wird bei Verwendung registriert.

Jan Koum ist der Gründer von WhatsApp und spricht bei seiner Äußerung und Stellungnahme zur Datenschutz-Problematik aus eigener Erfahrung. Er kenne es das Gefühl zu haben abgehört zu werden und bezieht sich dabei auf Erlebnisse aus seiner Kindheit. Grund genug für ihn seinen Messenger-Dienst diesbezüglich einzuschränken. Er bestärkt die Tatsache, dass WhatsApp nie großen Wert darauf legte die Daten der Nutzer zu sammeln – das galt vor dem Kauf durch Facebook und wird auch weiterhin so fortgeführt werden.

Hier geht es zum Blogpost. Danke Jan!

UPDATE: WhatsApp hat soeben ein Update in den Store gespielt. Es beinhaltet neue Hintergründe und Datenschutz-Einstellungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Networx Bubble Speaker: Günstiger Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche

Die Zubehör-Hersteller lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Heute wollen wir euch den Networx Bubble Speaker vorstellen.

Networx Bubble Speaker

Ihr duscht gerne etwas länger? Ihr würdet dabei gerne Musik hören? Dann ist der Networx Bubble Speaker wohl genau das richtige Gadget. Seit einigen Wochen kann man den kleinen Lautsprecher beim Apple-Händler GRAVIS bestellen. Zur Auswahl stehen die drei Farben weiß, schwarz und grün. Bezahlen muss man den Speaker mit 24,99 Euro, wobei es aktuell etwas günstiger geht – zunächst wollen wir uns aber um die Hardware kümmern.

Die Installation des Networx Bubble Speaker ist denkbar einfach. Man packt den kleinen Lautsprecher aus und schaltet ihn einfach über einen kleinen Button an der Unterseite an. Beim ersten Mal muss man sein iPhone oder iPad einmal per Bluetooth koppeln, danach wird die Verbindung automatisch hergestellt, sobald beide Geräte in Reichweite und angeschaltet sind.

Der Networx Bubble Speaker verfügt nicht nur über eine spritzwassergeschützte Außenschicht, sondern auch über einen kleinen Saugnapf, mit dem man ihn einfach an den Badezimmerfliesen oder anderen glatten Oberflächen befestigen kann. Während des Testzeitraums von knapp einer Woche hat der Saugnapf einen guten Job gemacht und ist sogar beim Duschen nicht schwach geworden. Der Lautsprecher übersteht selbst einen dicken Guss mit der Duschbrause, unter Wasser tauchen sollte man ihn aber nicht.

Networx Bubble Speaker: Der Sound ist okay

Wie steht es um den Klang? Bei einem so kleinen Gerät kann man nicht wirklich viel erwarten. Ich würde den Sound in etwa mit den eingebauten Lautsprechern des iPhones vergleichen, nur etwas kraftvoller. Da man den Networx Bubble Speaker hauptsächlich unter der Dusche benutzt und dort ohnehin enorme Störgeräusche vorherrschen, geht das aber in Ordnung.

Eine Sache ist allerdings wirklich gut gelöst: Der Power-Button, mit dem man auch die Wiedergabe pausieren kann, ist unter dem Saugnapf angebracht. Wenn man den Lautsprecher ausschalten oder die Musik anhalten möchte, muss man einfach nur leicht gegen die Wand drücken – das ist klasse.

Zur Akku-Laufzeit kann ich noch keine genauen Angaben machen, der Hersteller gibt zwei Stunden Laufzeit an. Bisher musste ich den Akku aber nicht erneut aufladen, da der Networx Bubble Speaker immer nur einige Minuten während der morgendlichen Dusch-Orgien im Einsatz ist. Aufgeladen wird der Networx Bubble Speaker mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel.

Derzeit zum Sonderpreis erhältlich

Aktuell ist der Networx Bubble Speaker in allen drei Farben nur bei GRAVIS erhältlich und kostet normalerweise 24,99 Euro (zum Shop). Dank eines exklusiven Codes könnt ihr aktuell sogar ein wenig sparen: Mit dem Gutscheincode „bubble“ entfallen die Versandkosten in Höhe von 3,99 Euro. Wer sich für den GRAVIS-Newsletter anmeldet und Neukunde ist, bekommt nach wenigen Minuten sogar einen 5-Euro-Gutschein zugeschickt und zahlt dann inklusive Versandkosten nur 23,98 Euro. Leider lassen sich die beiden Gutscheine nicht miteinander kombinieren.

Für einen so geringen Preis ist der Networx Bubble Speaker ohne Zweifel ein nettes Gadget. Mir fehlt nur die Möglichkeit die Lautstärke direkt am Gerät einzustellen oder mal schnell ein Lied zu überspringen. Dafür muss man aber wohl auf teurere Lautsprecher wie etwa den iShower zurückgreifen. Wer noch ein wenig mehr investiert, bekommt mit dem Logitech UE Boom einen wirklich kraftvollen Bluetooth-Speaker, den man auch ins Badezimmer stellen kann (spritzwassergeschützt).

Der Artikel Networx Bubble Speaker: Günstiger Bluetooth-Lautsprecher für die Dusche erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Maps: Wie geht die Entwicklung weiter (iOS 8)?

Apple Maps

Mit dem Update von iOS 7.0 auf iOS 7.1 hat Apple auch sehr viel im Bereich Apple-Maps unternommen und beispielsweise die Sprachausgabe deutlich verbessert. Auch die Wiedergabe der unterschiedlichen Straßennamen oder Kennzeichnungen hat sich verbessert. Nun dürfte klar sein, dass Apple intensiv am Kartendienst arbeitet und immer wieder neue Möglichkeiten für den Benutzer schafft, die App zu nutzen. Wir haben uns nun die Frage gestellt, welche Features Apple noch veröffentlichen könnte, um Apple-Maps zu verbessern.

1. Offlinemodus
Hier würde Apple sehr vielen Nutzern eine große Freude bereiten und auch vielen Reisenden sehr viel Auslandsdatenvolumen ersparen. Durch diese Möglichkeit würde Apple ein vollwertiges Navigationssystem anbieten. Wir könnten uns vorstellen, dass es durchaus möglich wäre, dass Apple nur einen partiellen Download (ähnlich Skobbler) zulässt.

2. Verkehrsmeldungen
Man hat bereits die passenden Firmen erworben und Apple wird mit iOS 8 wahrscheinlich Live-Informationen über Staus, Unfälle oder Ähnliches direkt in die Navi-Software einspielen. Somit wäre es möglich, direkt auf der Autobahn eine Umleitung bei Stau zu erhalten, ohne in den Stau fahren zu müssen. In Europa werden wir aber noch etwas warten müssen, bis wir in diesen Genuss kommen.

3. Kartenverbesserung, Optimierungen
Wahrscheinlich wird Apple die Kartenausgabe und auch die Genauigkeit nochmals verbessern und auch die Integration der App steigern. Ansonsten können wir uns nicht mehr viel mehr von Apple wünschen und wären mit dem oben genannten Funktionsumfang voll und ganz zufrieden.

Habt ihr noch irgendeine Idee?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Speedometer by Sygic – Tachometer, Blitzern & Fahrtenbuch

Speedometer by Sygic ist Ihr perfektes Autoamaturenbrett. Die Anwendung vereint einen wunderschön gestalteten GPS-Tachometer mit Fahrtenbuch und Blitzerwarnungen.

►Ein auf GPS basierter Tachometer
- Wunderschönes Design ohne Durcheinander – nur grundlegende Funkionen
- Legen Sie Ihre eigene Geschwindigkeitswarnung fest
- Wählen Sie Ihre Maßeinheit – km/h oder mph

►Fahrtenbuch
- Verfolgen Sie Ihren Kilometerstand
- Lassen Sie sich nützliche Statistiken anzeigen
- Lassen Sie sich Ihren Fahrtenverlauf anzeigen

►Mehr als 50.000 Orte mit fest installierten Blitzern
- Vermeiden Sie fest installierte Blitzer mithilfe einer Offline-Datenbank
- Wissen, wo sich Ampelblitzer verstecken
- Achten Sie auf Überprüfungen der Durchschnittsgeschwindigkeit

►Live-Community
- Melden Sie neue Radarfallen & Gefahren mit einem einzigen Klick
- Dank der Hilfe anderer Fahrer müssen Sie sich keine Sorgen mehr über Bußgelder wegen Geschwindkeitsüberschreitungen machen und können die Fahrt genießen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive kritisiert Design-Diebstahl einiger Konkurrenten

Apples britischer Design-Chef Jony Ive hat sich gegenüber der Sunday Times zu Wort gemeldet und ein interessantes Interview gegeben. Dabei gab er unter anderem bekannt, dass er das Vorgehen einiger Konkurrenten als „Diebstahl“ bezeichnet. Konkrete Namen nennt Jony Ive hingegen nicht, sodass wir uns nur denken können, welche Unternehmen der Designer meint.

Jony Ive Apple

Seiner Meinung nach wird von Teilen der Konkurrenz das eigentliche Design kopiert, das auf unzähligen Stunden harter Arbeit beruht, so Jony Ive. In dem besagten Interview bestätigte Ive nochmals, mit welcher Hingabe alle Mitarbeiter aus dem Entwicklungsteam von Apple an einem Produkt arbeiten würden. Der ranghohe Apple-Mitarbeiter aus der Führungsriege des kalifornischen Unternehmens wurde zudem nach günstigeren Produkten befragt und ob diese realistisch seien, was das eigene Portfolio betrifft. Hier zielt Jony Ive auf viele technische Geräte im Alltag ab, die nicht gut oder nur wegen einer Funktion zu einem Billigpreis produziert wurden, wobei die jeweiligen Hersteller keinen sonderlich großen Wert auf die Ästhetik gelegt haben. Technische Geräte mit einem hochwertigen Design zählen hingegen zur Premium-Klasse, für die Verbraucher tiefer in den eigenen Geldbeutel greifen müssen. Jony Ive und sein Team sorgen demnach, dass Verbraucher von einer persönlichen Technik profitieren würden.

Jony Ive – Der Mann für die besondere Ästhetik und Integrität

Getreu dem Motto „Form follows function“ kreiert Jonathan Ive bereits seit 1992 Produkte für Apple. Im Oktober 2012 wurde sein Tätigkeitsfeld zudem weiter ausgebaut und auf die Gestaltung des mobilen Betriebssystems iOS maximiert, nachdem der damalige Chef der Sparte, Scot Forstall, entlassen wurde. Mit dem minimalistischen Design, das Ive besonders bei den mobilen elektronischen Geräten von Apple umsetzte, sorgte der kreative Kopf maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: iPhone mit größerem Display würde viele Android-Nutzer anziehen

In der kürzlich auf MacTechNews veröffentlichten Umfrage waren die meisten Nutzer mit der aktuellen Display-Größe des iPhones zufrieden - 44 Prozent hielten die 4"-Displaydiagonale für perfekt, 34% hätten jedoch gerne etwas größere Displays. Einer neuen Studie zufolge übt ein iPhone mit großem Display aber nicht nur auf bestehende iPhone-Nutzer Reiz aus, bei Android-Anwender könnte dies noch d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WunderCar enttäuscht: Eine Mitfahrzentrale für Hipster

wundercarAlle wollen die “urbane Mobilität” revolutionieren. Autos teilen, Bahnfahrten attraktiver machen, Mietwagen-Einnahmen ankurbeln. Und: Social soll es sein. Bevor wir zu WunderCar kommen – setzt euch am besten hin – nehmen wir uns erst mal die Zeit für eine kurze Bestandsaufnahme. Welche iPhone-Applikationen haben den gedankenverlorenen Griff [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz bei WhatsApp: “Wir haben Respekt für Privacy in unserer DNA”

whatsapp-iconWie bringt man die fünfhundert populärsten Tech-Webseite dazu die Begriffe “Datenschutz” und “WhatsApp” gemeinsam in einer Überschrift zu verwenden? Man veröffentlicht ein Mini-Update auf Version 2.11.8 und notiert ein Plus an Datenschutz-Einstellungen im Beipackzettel. So lesen sich die unter der Überschrift “Neue Funktionen von Version [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c mit 8 GB: Apple und die Rückkehr des „Billig-iPhones“

Wenn morgen früh der Apple Store kurzfristig nicht erreichbar sein wird, haben sich folgende Gerüchte bestätigt: Laut Informationen, die der Newsseite iPhone Ticker vorliegen, wird Apple bereits ab morgen das iPhone 5c in einer 8-GB-Variante* anbieten. Der Preis dürfte damit vermutlich zwischen 80 bis 100 Euro günstiger sein im Vergleich zum aktuellen Startpreis von 599 Euro im Apple Onlinestore.Der offizielle Verkaufsstart für eine 8-GB-Version des iPhone 5c soll Dienstag, der 18. März um 8:00 Uhr sein. So heißt es in einem neuen Artikel von iFun. Die Informationen stammen dazu aus den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store Philosophie – was bei automatischer Übersetzung rauskommen kann

Gute Nacht App-IconWas früher die Bedienungsanleitungen chinesischer Billigprodukte waren, sind heute die Beschreibungen im App Store. Den Eindruck haben wir zumindest oft, wenn wir für Euch die besten kostenlosen Apps suchen.

Die App Gute Nacht ist zum Beispiel gerade kostenlos. Mir geht es hier weniger um die App, dafür mehr um den tollen Präsentationstext im App Store, der zunächst ungläubiges Staunen bei uns auslöste und dann aber sogar ein wenig nachdenklich stimmte.

Die App bringt verschiedene nette Sprüchlein zum Schlafen, zum Schlafengehen und zur Nacht. Man hat diese online zusammengetragen und relativ fix in eine App gegossen. Herausgeber der normal 99 Cent kostenden App ist ein Marco Tini, der eine ganze Reihe von Apps anbietet.

Nun aber die Beschreibung der App, die uns gute Gute Nacht Sprüche verkaufen möchte:

Sie sind immer noch im Zweifel darüber, welche die besondere gute Nacht zu beeindrucken?

Sind Sie krank, die gleiche klassische Satz vor dem Schlafengehen?

Fakten eine gute Idee mit dieser App sein! Sie müssen fast jeden Tag, für mindestens zwei Jahre!

Es gibt fast 500 fertige Sätze, um die besten Gute-Nacht wollen. Sie haben auch die Möglichkeit, anstelle der Text und fertigen Sie es direkt von app!

Sie haben auch die Möglichkeit, in allen Nachrichten suchen, fantastic! Und als ob das nicht genug wäre, die App Sie es per SMS oder iMessage senden können, ihn auf Facebook, Twitter, senden Sie es per E-Mail oder kopieren Sie es einfach!

Alle Inhalte wurden online zur Verfügung gestellt, und die Genauigkeit ist fraglich für jede Form des Denkens.

Man versteht ja noch halbwegs, was der Autor oder Übersetzer oder die Übersetzungssoftware sagen wollte.Ähnliche Beschreibungen gibt es auch für die anderen Apps des Herausgebers. Da findet sich auch der Satz “Ich will nicht zu wünschen den Tag wie gewohnt langweilig.”

Der Schluß mehrerer App-Store-Texte jedoch kann schon als philosophisch gelten. “Die Genauigkeit ist fraglich für jede Form des Denkens”. Das könnte auch ein großer deutscher Philosoph gesagt haben, oder?

Grinsend grüßt Markus Burgdorf

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Die wichtigsten Neuerungen im Video

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Wir haben daher die wichtigsten Neuerungen von iOS 7.1 in einem kurzen Video-Clip zusammengefasst und zeigen euch gleichzeitig wo ihr die dazugehörigen Optionen in den Einstellungen des Apple-Betriebssystems findet. Viel Spaß beim Anschauen und Ausprobieren!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelblick | Kolumne #4: Musik, du sprichst

Ein berühmter Dichter sagte einmal, dass die Sprache dort aufhört, wo die Musik beginnt. Bob Marley ging einen Schritt weiter und attestierte ihr sogar eine seelenheilende Wirkung. Seit es uns gibt, bringen wir Klänge in eine Reihenfolge, die, einmal gehört, unseren Körper durchfließt, uns antreibt. Musik bewegt uns – auch zum Konsum. Steve Jobs, leidenschaftlicher Bob Dylan-Fan, wusste das, als er mit iTunes einen völlig neuen Markt schuf. In der vergangenen Woche jährte sich das dazugehörige...

Apfelblick | Kolumne #4: Musik, du sprichst
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks für OS X: Gleichzeitig mehrere iBooks öffnen

Mit OS X Mavericks hat Apple die E-Book-Anwendung iBooks auch auf in einer Mac-Version bereitgestellt. Im Zuge der Portierung von iOS zu OS X wurde die App auch um einige Funktionen erweitert, so auch der Möglichkeit gleichzeitig mehrere iBooks zu öffnen. Offensichtlich ist diese Funktion aber nicht.Wird ein iBooks aus der Bibliothek geöffnet, tritt diese zugunsten des Buches in den Hintergrund. Erst wenn das Buch wieder geschlossen wird, kann ein weiteres Buch aus der Bibliothek geöffnet werden. Über das Fenster-Menü und den Eintrag Bibliothek oder per Tastenkürzel [cmd] + [L] kann die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreiundsechzig

Denken Sie an eine Zahl zwischen 1 und 63… und die App wird erraten!

Überraschen Sie Ihre Freunde mit der App Dreiundsechzig, die App, die Ihnen die Zahl zeigt, die Sie denken!

Sie müssen nur zu prüfen, ob die Zahl in der Tabelle angegeben ist und die App zeigt Ihnen die magische Zahl, an die Sie gedacht!

Download @
App Store
Entwickler: Marco Tini
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
3-in-1 SIM-Karten Adapter

iGadget-Tipp: 3-in-1 SIM-Karten Adapter ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Das Rundum-Sorglos-Paket aus 3-in-1 SIM Adaptern bietet Adapter für nano-, micro- und normale SIMs.

Oft ist auch noch so ein "SIM-Schlitten-Aufmach-Dingens" dabei.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone: Markteinführung in Serbien und Libanon steht bevor

In immer mehr Ländern arbeitet Apple mit den nationalen Mobilfunkanbietern zusammen. Und stetig kommen neue hinzu. Bereits zum Ende des letzten Jahres hin hatte man sich die Anzahl von 270 Mobilfunkanbietern als Partner zum Ziel gesetzt. Wie der erst kürzlich abgeschlossene Dreijahresvertrag mit dem russischen Anbieter „Megafon“ zeigt (wir berichteten), ist die Vernetzung keinesfalls abgeschlossen. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unwahrscheinlich: Dies sollen iPhone 6 Spezifikationen sein

Im vergangenen Jahr zeichnete sich der Australier Sonny Dickson aus, indem er vor der Präsentation des iPhone 5S und iPhone 5C verschiedene Bauteile zeigte, die sich im nachinein als echt herausstellten. Nun hat er seinen Twitter-Account genutzt, um ein paar wenige iPhone 6 Spezifikationen zu veröffentlichen.

iphone5s_case_apple3

Apple intern dürften die Planungen für das iPhone 6 größtenteils abgeschlossen sein. Apples Führungsetage wird bereits wissen, wie das iPhone 6 aussehen und welche Features dieses bieten wird. Natürlich sind in der finalen Entwicklungsphase noch Anpassungen möglich.

Sonny Dickson nennt nun via Twitter verschiedenen iPhone Spezifikationen, denen wir kritisch gegenüberstehen. Demnach soll Apple beim iPhone 6 auf den A8-Prozessor setzen. Soweit so gut und durchaus nachvollziehbar. Allerdings nennt er eine Taktrate von 2,6GHz. Dies halten wir für sehr unwahrscheinlich. Apple ist kein GHz-Freak. Das iPhone 5S (A7-Chip) taktet mit 1,3GHz. In den letzten Jahren hat Apple die Taktrate seiner Chips immer nur minimal erhöht. In diesem Jahr wird es keine Verdopplung geben, davon sind wir überzeugt.

Zudem heißt es, dass Apple auf ein Ultra-Retina Display mit 389ppi setzt. In diesem Jahr wird es Veränderungen beim iPhone-Display geben, damit rechnen wird. Diese werden in der Displaygröße, Auflösung und Pixeldichte liegen. Ob am Ende des Tages 389ppi herauskommen, bleibt abzuwarten. Wir können es uns vorstellen. Zur Berechnung fehlen uns allerdings die Displaygröße und die Displayauflösung. Bei einem 4,71″ Display und einer Auflösung von 1600 x 900 Pixel landet man übrigens bei 389ppi.

Zudem soll das iPhone 6 nur 5,6mm dick sein. Das bisherige iPhone 5S misst 7,6mm. Das iPad Air ist nur 7,5mm dick. Ein Reduktion um 2mm beim iPhone 6 (im Vergleich zum iPhone 5S) halten wir für sehr sportlich. Natürlich können die iPhone 6 Spezifikationen stimmen, wir halten sie allerdings für unwahrscheinlich. Bereits im Laufe des Tages kamen Gerüchte auf, dass Apple beim iPhone 6 Sensoren für die Temperatur und für den Luftdruck und – feuchtigkeit integrieren wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Essen & Trinken Landküche: Rezepte, Reportagen und Weinkunde in neuer Magazin-Ausgabe

Das Magazin Essen & Trinken vom Gruner+Jahr-Verlag ist sicher jedem, der sich für Essenskultur und Werkeln am eigenen Herd interessiert, ein Begriff. Mit Essen & Trinken Landküche gibt es nun ein neues digitales Magazin.

Essen & Trinken 1 Essen & Trinken 2 Essen & Trinken 3 Essen & Trinken 4

Essen & Trinken hat sich mittlerweile zum größten deutschen Food-Magazin entwickelt und bringt mit der Spezialausgabe Essen & Trinken Landküche (App Store-Link) erstmals ein digitales Paper in den deutschen App Store. Die App ist dort zum Preis von 3,59 Euro erhältlich und benötigt auf euren Apple-Tablets 120 MB an freiem Speicherplatz.

Essen & Trinken Landküche entführt den Leser auf eine unterhaltsame Landpartie, in der es um deftige Gerichte, leckere Desserts und informative Reportagen rund um die Essenskultur auf dem Land geht. Ein großes Thema ist daher auch mit „Das schmeckt nach Heimat – 50 geniale Lieblingsrezepte“ direkt auf der Titelseite angepriesen. Zudem besuchte das Team von Essen & Trinken Bauern, Imker und Käsemacher, und informiert unter anderem über verschiedene Apfelsorten, den Geschmack von Schinken und die Vorzüge von Pfannenbeschichtungen. Wie es sich für ein Food-Magazin gehört, bekommt der User außerdem jede Menge Tipps und Tricks mit auf den Weg gebracht. So gibt es gibt einen Saison-Gemüsekalender, Adressen für eine gemütliche Landpartie und eine kleine Kartoffelkunde.

Das iPad wird bei der Benutzung der App im Hochformat gehalten und kann mit einfachen Wischgesten und Fingertipps navigiert werden. Während die einzelnen Artikel wie in einem Buch horizontal vor- und zurückgeblättert werden können, lässt sich innerhalb eines Berichts nach oben und unten scrollen, um alle Inhalte anzeigen zu lassen. Kleine Buttons öffnen weitere Menüs, kleine Fenster mit Zusatzinfos, eine Rezeptansicht oder eine Step-by-Step-Anleitung mit bebilderten Hinweisen. Sogar an eine Geräuschkulisse wurde gedacht: Blättert man bis zur Reportage über einen deutschen Schafzüchter vor, ertönt im Hintergrund das Blöken von Schafen.

Eine Besonderheit gibt es in der Rezeptansicht der 50 aufgeführten Gerichte: Dort findet der Nutzer nicht nur alle Infos zusammengefasst auf einem Screen, sondern kann außerdem eine Rezept-Weiterleitung veranlassen, beispielsweise, um Freunden schon einmal den Mund wässrig zu machen, bevor sie zum Essen vorbeikommen.

Ganz am Ende des mit 17 thematisch geordneten Rezeptsammlungen, Reportagen und Warenkunde-Seiten gefüllten Magazins gibt es zudem eine Übersicht mit Thumbnail-Ansichten aller im ePaper vorhandenen Rezepte, zu denen auch Getränke, Desserts und Kuchen zählen. Wer sich für hübsch aufgemachte und toll präsentierte Gerichte interessiert, wird an Essen & Trinken Landküche sicher seine Freude haben, zumal das eMagazin mit 3,59 Euro günstiger ist als die Print-Ausgaben des Verlags, die derzeit mit je 4,20 Euro zu Buche schlagen.

Der Artikel Essen & Trinken Landküche: Rezepte, Reportagen und Weinkunde in neuer Magazin-Ausgabe erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Luftdruck- und Luftfeuchtigkeitssensor zur Wetterstation?

Immer wieder beschäftigen Gerüchte sich mit der Frage, welche Sensoren in das iPhone 6 kommen werden. Bisher liefen die Gerüchte in den Bereich Gesundheit hinaus. Doch nun kommt neuer Schwung in die Sache, denn mit möglichen Sensoren zur Wettererfassung hat noch keiner gerechnet! In einem Punkt sind sich die Experten schon mal sicher. Das neue [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interview: Ein kleiner Einblick hinter die Kulissen Jonathan Ives

Apple, News Österreich Jonathan Ive News Info

Jonathan Ive gibt bekanntlich sehr wenig Interviews, da er hauptsächlich im Apple-Campus unterwegs ist, um neue Produkte zu entwerfen, oder neue Designs zu entwickeln. Diesmal konnte es die Sunday Times schaffen, ein Interview mit Jonathan Ive zu führen und etwas hinter die Kulissen zu blicken. Ive spricht im Interview darüber, wie er zu Apple gekommen ist, wie sich die Beziehung zu Steve Jobs aufbauen konnte und welche Gemeinsamkeiten die Beiden teilten. Auch die Entstehung eines Produktes in den Apple-Labors wird im Interview behandelt und man bekommt einen tieferen Einblick in den Werdegang eines Apple-Produkts.

So sieht Ive beispielsweise nie das Produkt im Vordergrund, sondern anfänglich die Funktion, die dahinter stecken soll. Erst dann beginnt man die Details herauszuarbeiten um deutlich bessere Produkte zu schaffen als die Konkurrenz. Auch die Ästhetik der Produkte ist Jonathan Ive sehr wichtig und steht bei ihm im Vordergrund der Design-Elemente. Der Grund dafür ist, dass viele Hersteller auf diesen Punkt nichts setzen und Produkte auf veröffentlichen, die seiner Ansicht nach nicht schön, oder stylisch sind.

Hier gehts zum Interview

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Mystery of the Crystal Portal heute kostenlos für iPhone, iPad und Mac

The Mystery of the Crystal Portal IconKostenlos ist heute die Vollversion von The Mystery of the Crystal Portal (iPhone, iPod Touch / iPad / Mac). Gerade dachte ich: Hmm, schon wieder? Aber die letzte Aktion mit diesem Spiel liegt tatsächlich schon ein Jahr zurück.

In diesem typischen Wimmelbildspiel von G5 Entertainment geht es wieder einmal darum, entlang einer phantasievollen Geschichte Geheimnisse zu entschlüsseln, indem man in mit verschiedenen Gegenständen vollgestopften Bildern bestimmte Gegenstände findet, die einen zum Teil in der Geschichte weiterbringen.

Nicole sucht ihren Vater, der eine Entdeckung gemacht hat, die”den Kurs der Menschheit” verändern könnte und plötzlich verschwunden ist. Und so reist Nicole von einem Ort zum anderen, um ihren Vater zu finden und das große Geheimnis, das sein Verschwinden umgibt, zu lösen.

Das Spiel ist relativ anspruchsvoll, da sich hinter einzelnen Gegenständen dann wieder welche befinden, die man suchen muss, um die Funktion des ersten Gegenstandes auslösen zu können. Also genau das Richtige für Fans der Such- und Wimmelbildspiele und für eine Pause des Frühjahrswetters.

Und wem das Spiel gefällt, dem sei auch der zweite Teil an Herz gelegt: The Mystery of the Crystal Portal 2: Beyond the Horizon (Full) kostet 2,69 als Version für iPhone und iPod Touch und 4,49 Euro in der Version für das iPad. Die Geschichte setzt nach der Aktivierung des Kristallportals im Keller nahtlos an, bietet 34 Level, acht neue Schauplätze und acht Minispiele.

The Mystery of the Crystal Portal HD Screenshots

Links sieht man das Arbeitzimmer des verschwundenen Vaters. Hier sucht man verschiedene Gegenstände – rechts eines der Minispiele zur Auflockerung.

Unsere Bewertung:

fuenf

Nach bewährter G5 Art: Nicht zu einfach, nicht zu schwer, auflockert mit Minispielen und mit sehr detaillierten Grafiken und guten Verstecken für die Suchobjekte. Unsere Empfehlung ist – wie schon so oft – das Spiel auf dem iPad zu spielen.

Nutzerbewertunmg im deutschen App Store:

vier

Downloadlink für iPhone und iPod Touch:

Download The Mystery of the Crystal Portal für iPhone und iPod Touch

(93,4 MB)

Downloadlink für die iPad Version:

Download The Mystery of the Crystal Portal HD für das iPad

(107 MB)

Downloadlink für die Mac-Version:

The Mystery of the Crystal Portal - G5 Entertainment

(70,3 MB)

Bemerkungen:

  • Das Spiel ist komplett in deutscher Sprache
  • Die iPhone-Version läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 3..0 oder neuer
  • Die HD-Version läuft auf allen iPads ab iOS 5.1
  • Normalpreis: iPhone- und iPod Touch Version: 2,69 Euro, iPad-Version: 4,49 Euro, Mac-Version: 4,49 Euro
  • Artikel aktualisiert: 17. März 2014

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CeBIT 2014: Daten mit Linemetrics drahtlos erfassen

Auf dem IBM-Stand in Halle 2 ist mir Wolfgang Hafenscher von der Firma Linemetrics aufgefallen, der an seinem Stand ein kleines Förderband aus Fischertechnik-Komponenten aufgebaut hatte. Damit wollte er lediglich demonstrieren, wie sich seine IT-Lösung LineMetrics in verschiedenen Bereichen einsetzen lässt. Dazu gehört die Produktion von Dingen genauso wie das Verbessern der Energieeffizienz im Unternehmen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c ab morgen angeblich auch mit 8 GB erhältlich [UPDATE]

Dass die Verkäufe des iPhone 5c nicht Apples Erwartungen entsprechen, dürfte ein offenes Geheimnis sein. Über Schuld und Ursache kann man sicherlich lange diskutieren. Ein Hauptproblem ist jedoch sicherlich, dass das Gerät mit dem Kunststoffgehäuse bereits lange vor seiner Veröffentlichung als "Billig-iPhone" tituliert wurde, was auch eine entsprechende Erwartungshaltung an den Preis schürte. Letzten Endes kostet das Gerät jedoch lediglich € 100,- weniger als das iPhone 5s, was letzten Endes viele Käufer abgeschreckt haben dürfte. Inzwischen berichten jedoch sowohl Caschy, als auch die Kollegen vom iPhone-Ticker und die Engländer von Coolsmartphone, dass Apple morgen eine günstigere Variante des iPhone 5c mit einer Speicherkapazität von 8 GB auf den Markt bringen wird. Bislang war das untere Ende der Skala bei 16 GB zu einem Preis von € 599,- angesiedelt. Nimmt man Apples sonstige Preisabstände zum Vergleich, dürfte ein solches Gerät dann bei € 499,- liegen und sich damit zwischen dem nach wie vor verfügbaren 8 GB iPhone 4s (€ 399,-) und dem 16 GB iPhone 5c platzieren. Sollte sich morgen etwas im Apple Store tun, werde ich natürlich entsprechend berichten.

UPDATE: Die Gerüchte haben sich bewahrheitet. Ab sofort ist ein iPhone 5c mit 8 GB Speicherkapazität zum Preis von € 549,- im Apple Store erhältlich. Die Shops von Telekom, Vodafone und O2 dürften in Kürze nachziehen.

Neben der neuen Speichergröße beim iPhone 5c kehrt auch ein alter Bekannter ins Apple-Sortiment zurück. So ist ab heute auch wieder das iPad 4 erhältlich und löst das iPad 2 ab, welches nun am Ende seines Zyklus angekommen ist. Damit setzt Apple bei den großen iPads nun voll und ganz auf den Lightning-Anschluss und Retina-Displays. Das Gerät ist der Ausführung mit 16 GB im Apple Store erhältlich und kostet in der WiFi-only Variante € 379,- und in der Cellular-Variante € 499.-.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RollerCoaster Tycoon 4 für iOS: Erstes Video, viel Kritik!

Sicher kennt Ihr die Spiele-Reihe RollerCoaster Tycoon. Nachdem der 3. Teil bald 10 Jahre alt wird, ist es Zeit für einen neuen Teil.

Atari hat nun nun offiziell einen Nachfolger angekündigt. Dieser soll aber nicht, wie die vorherigen Teile, für den PC erscheinen, sondern trägt auch ein Mobile im Namen – somit gibt’s eine iOS-Version. Das neue Game soll auf bekanntem Prinzip aufbauen. Im Video unten ist ein 2D-Aufbau-Game zu sehen. Ihr baut Achterbahnen, stellt Attraktionen auf und unterhaltet die Gäste. Die Leiste am oberen Bildschirmrand lässt außerdem darauf schließen, dass das Game Free- To-Play wird, da es eine “normale” und eine “Premium”-Währung geben wird, die sich per In-App-Kauf erwerben lässt.

RollerCoaster Tycoon 4 Ankuendigung 1

Unter dem Video für die Ankündigung gibt es mit aktuell ca. 60 positiven zu 2460 negativen Stimmen haufenweise negative Bewertungen. Auch die Kommentare sprechen da keine andere Sprache. Wir sind gespannt, ob Atari den guten Ruf von RollerCoaster Tycoon bewahren kann. Allerdings könnte das durchaus so enden wie bei Dungeon Keeper, für das Spiel steckte EA auch massiv Kritik ein – wegen zu teurer und zu vielerIn-App-Käufe. PS: Inzwischen hat Atari via Twitter eingelenkt und auch eine PC-Version versprochen.

RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(88)
17,99 € (592 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit neuem Bildstabilisator?

iPhone 5s

InvenSense soll einen Vertrag mit Apple unterschrieben haben und so zum Lieferant für iPhone-Komponenten geworden sein. Wenn die Gerüchte stimmen, könnte das iPhone 6 einen neuen Bildstabilisator für die Kamera spendiert bekommen. Es ist zwar nur ein Gerücht und ein Analyst von Needham & Company hatte nicht den Eindruck, dass da viel dran ist, aber dennoch gibt es Spekulationen, was InvenSense Apple für das kommende iPhone liefern kann – schließlich (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6 mit neuem Bildstabilisator? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Percepto Percepto
(183)
2,69 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Traffic Dash Traffic Dash
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 19 MB)
Traffic Dash HD Traffic Dash HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 17 MB)
2K DRIVE 2K DRIVE
(67)
5,99 € 1,79 € (uni, 679 MB)
The Mystery of the Crystal Portal HD (Full) The Mystery of the Crystal Portal HD (Full)
(475)
4,49 € Gratis (iPad, 102 MB)
The Mystery of the Crystal Portal (Full) The Mystery of the Crystal Portal (Full)
(552)
2,69 € Gratis (iPhone, 89 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(48)
1,79 € Gratis (iPhone, 207 MB)
The Tiny Bang Story HD The Tiny Bang Story HD
(773)
2,69 € Gratis (iPad, 208 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(289)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 440 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates! for iPad
(1095)
4,49 € 2,69 € (iPad, 436 MB)
Civilization Revolution Civilization Revolution
(3367)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 120 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(26)
1,79 € Gratis (iPhone, 8.4 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(101)
6,99 € 3,59 € (uni, 1421 MB)
Spiral Episode 1 Spiral Episode 1
(53)
3,59 € 0,89 € (uni, 377 MB)
2K Sports NHL 2K11 2K Sports NHL 2K11
(343)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 211 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(173)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Gleamer Gleamer
(5)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
Super Spell Boy Super Spell Boy
(24)
2,69 € 0,89 € (uni, 12 MB)
Another World - 20th Anniversary Another World - 20th Anniversary
(225)
3,59 € 0,89 € (uni, 98 MB)
Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium
(125)
3,59 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Lost Light Lost Light
(12)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
Pirate Legends TD Pirate Legends TD
(444)
1,79 € Gratis (uni, 343 MB)
4 Elements II HD (Premium) 4 Elements II HD (Premium)
(502)
5,99 € Gratis (iPad, 141 MB)
Alien March Alien March
(34)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Amazing Breaker HD Amazing Breaker HD
(90)
4,49 € 1,79 € (iPad, 32 MB)
MicroCells MicroCells
(19)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Pathogen Pathogen
(34)
2,69 € 0,89 € (uni, 56 MB)
Minecart Chase Minecart Chase
(972)
0,89 € Gratis (iPhone, 24 MB)
Stellar Wars Stellar Wars
(31)
0,89 € Gratis (uni, 203 MB)
TripTrap TripTrap
(81)
0,89 € Gratis (uni, 57 MB)
Crazy Taxi Crazy Taxi
(668)
4,49 € Gratis (uni, 145 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Meeting Box - Notizen, Aufgaben und Skizzen Meeting Box - Notizen, Aufgaben und Skizzen
(24)
2,69 € Gratis (uni, 22 MB)
Wake Up Pro Alarm Wake Up Pro Alarm
(23)
0,89 € Gratis (uni, 35 MB)
Soaring Soaring
(5)
1,79 € Gratis (iPhone, 15 MB)
days days
(14)
2,69 € 0,89 € (uni, 2 MB)
GymGoal 2 GymGoal 2
(35)
3,59 € 2,69 € (uni, 48 MB)
Website Maker with Dropbox Upload Integration Website Maker with Dropbox Upload Integration
(7)
8,99 € 0,89 € (iPad, 13 MB)
LocationsAndDirections LocationsAndDirections
(6)
1,79 € Gratis (uni, 12 MB)
Taschenrechner Pro für iPad Taschenrechner Pro für iPad
(33)
0,89 € Gratis (iPad, 42 MB)
Flipps HD (Formerly iMediaShare HD) Flipps HD (Formerly iMediaShare HD)
(600)
2,69 € Gratis (uni, 29 MB)
ClearWeather — Color Forecast ClearWeather — Color Forecast
(155)
1,79 € Gratis (iPhone, 8.1 MB)
Wetter Butler Wetter Butler
(29)
1,79 € Gratis (uni, 17 MB)
WeatherPro WeatherPro
(25277)
3,59 € 2,99 € (iPhone, 21 MB)
WeatherPro for iPad WeatherPro for iPad
(16479)
5,49 € 3,99 € (iPad, 30 MB)
DOOO To-do & Idea Note DOOO To-do & Idea Note
(238)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)

Musik

Couch Music Player Couch Music Player
(106)
0,89 € Gratis (iPad, 5.4 MB)
SessionBand Piano - Volume 1 SessionBand Piano - Volume 1
(11)
2,69 € 1,79 € (uni, 339 MB)
SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(19)
2,69 € 1,79 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
3,59 € 1,79 € (uni, 592 MB)

Foto/Video

Path on - Swipe to Type Path on - Swipe to Type
(255)
1,79 € Gratis (uni, 53 MB)
Tadaa SLR Tadaa SLR
(42)
1,79 € Gratis (iPhone, 20 MB)
Splitter Pro Splitter Pro
(144)
1,79 € Gratis (iPhone, 10 MB)

Kinder

Hausmittel gegen Kinderkrankheiten Hausmittel gegen Kinderkrankheiten
(29)
4,49 € 2,99 € (uni, 33 MB)
Disneys Planes: Interaktives Buch
(12)
4,49 € 2,69 € (uni, 338 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google mit Problem: Gmail und Hangouts down

Heute hat Google ein paar Probleme bei Google Plus und anderen Diensten – hier die Infos zum Problem.

Update: Google hat inzwischen die Auszeiten bei Google Talk, Tabellen und Hangouts bestätigt. Die Status-Seite findet Ihr hier.

Auf der offiziellen Status-Seite wurden zwar keine Ausfälle angezeigt, aber etliche User berichten von Problemen bei Google+, Gmail und Hangouts. Wir haben außerdem auch noch einen Ausfall bei Play Music festgestellt. Die Fehlermeldungen bestanden entweder darin, dass die Seite einfach nicht lädt, oder dass Meldungen wie “[Name] hat den Chat nicht erhalten” und “Es dauert etwas länger als erwartet” auftauchen. Auch auf mobilen Geräten sind diese Fehler aufgetreten.

google service ausfall

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Tropico 4: Gold Edition
(44)
30,99 € 14,99 € (5487 MB)
The Mystery of the Crystal Portal The Mystery of the Crystal Portal
(31)
4,49 € Gratis (67 MB)
Braid Braid
(141)
8,99 € 4,49 € (143 MB)
Stand O Stand O'Food® 3
(13)
4,49 € 1,79 € (337 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(104)
44,99 € 30,99 € (12885 MB)
Real Boxing™ Real Boxing™
(5)
8,99 € 4,49 € (764 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (38 MB)
Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
0,89 € Gratis (21 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
39,99 € 31,99 € (6470 MB)
Memoria Memoria
(20)
19,99 € 9,99 € (8978 MB)
Chaos auf Deponia Chaos auf Deponia
(13)
19,99 € 9,99 € (5650 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(15)
19,99 € 9,99 € (5898 MB)

Produktivität

Solve Solve
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (0.7 MB)
WISO steuer: 2014
(30)
33,99 € 29,99 € (388 MB)
Flint Flint
(5)
13,99 € 6,99 € (2.2 MB)
Disk Diet Disk Diet
(967)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)

Foto/Video

ED SimilarImageFinder ED SimilarImageFinder
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (6 MB)
ArcSoft Photo+ ArcSoft Photo+
(40)
8,99 € Gratis (8.3 MB)
Cinemagraph Pro Cinemagraph Pro
(17)
179,99 € 13,99 € (5.5 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (62 MB)

Musik

Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls Skip Tunes - Spotify, Rdio, and iTunes Controls
(22)
4,49 € 0,89 € (1.3 MB)
MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(18)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft OneNote

Heben Sie das enorme Potenzial Ihrer Ideen und Entdeckungen mit OneNote, Ihrem ganz persönlichen digitalen Notizbuch. Mit OneNote erfassen Sie Geistesblitze, Augenblicke der Inspiration oder einfach nur eine Liste mit Besorgungen, die Sie nicht vergessen dürfen.
Gleich, ob Sie zu Hause, im Büro oder unterwegs sind, Ihre Notizen sind stets zur Hand. Und Sie können Ihre Notizen für andere freigeben und mit ihnen zusammenarbeiten, auch auf verschiedenen Geräten!

Und hier sind weitere Ideen, wie Sie OneNote verwenden können:
•Erfassen Sie Notizen mit umfangreicher Formatierung für Schule und Universität, Besprechungen oder Forschungsprojekte
•Behalten Sie Ihre Einkaufsliste im Griff, und haken Sie Erledigtes an Ort und Stelle ab
•Erstellen Sie eine Reiseroute, und halten Sie Ihre Reisepläne für den nächsten großen Urlaub fest
•Fotografieren Sie Quittungen und Rechnungen, und nehmen Sie dem Papierberg die Spitze
•Arbeiten Sie mit Ihrem Team zusammen, und teilen Sie Ideen
•Recherchieren Sie Artikel und Preise, um die beste Kaufentscheidung zu treffen
•Behalten und bearbeiten Sie alle Ihre Notizen – gleich, ob sie in OneNote auf dem Mac, dem Tablet, dem Smartphone oder in einem Browser erfasst wurden

Die wichtigsten Features:
•Synchronisieren Sie Ihre Notizbücher nahtlos über die Grenzen von Computern und Geräten hinweg – und teilen Sie sie anschließend mit Ihren Freunden, der Familie oder Kollegen
•Ihre Notizen sehen auf dem Mac aus wie gewohnt – einschließlich Freihandanmerkungen und Formatierung
•Formatieren Sie Ihre Notizen – fett, kursiv, unterstrichen, mit Hervorhebung, eingezogen, mit verringertem Einzug – auf der Freiform-Zeichenfläche ganz einfach nach Wunsch
•Durchsuchen Sie Notizen und Dateien nach allem, was Sie festgehalten haben, indem Sie nur ein Stichwort oder eine Formulierung eingeben
•Organisieren Sie Ihre Inhalte in jeder beliebigen Weise – indem Sie Abschnitte, Seiten und gesamte Notizbücher erstellen, verschieben, kopieren, neu sortieren, umbenennen, farbig codieren oder löschen

Nutzen Sie Ihr volles Potenzial – mit OneNote.

Anforderungen:
•Erfordert OS X 10.9 oder höher
•Für die Verwendung von OneNote für Mac ist ein kostenloses Microsoft-Konto erforderlich
•OneNote für Mac kann vorhandene Notizbücher öffnen, die im Format von Microsoft OneNote 2010 oder höher erstellt und auf OneDrive gespeichert wurden

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Tropico 4 zum Sonderpreis; EU-Parlament will Universal-Ladegerät für Smartphones

Tropico 4 zum Sonderpreis - Feral Interactive bietet die Wirtschaftssimulation vorübergehend für 14,99 statt 30,99 Euro im Mac-App-Store an (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Störung bei Google Talk und Hangouts

Störung bei Google Talk und Hangouts

Kein Anschluss unter dieser Nummer: Die Google-Chatdienste Talk und Hangouts sind derzeit von einer Störung betroffen. Nutzer können sich zum Teil nicht mehr mit den Diensten verbinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook nimmt Gestalt an: Apples Gesundheits- und Fitnesszentrale in Bildern

iconUnsere Vorstellung dessen, was sich hinter der angeblich von Apple entwickelten Gesundheits-App Healthbook verbirgt, haben wir bereits ausführlich dargelegt. Neu veröffentlichte Screenshots lassen nun ein wenig tiefer blicken und bestätigen unsere Einschätzung im Wesentlichen: Healthbook sammelt die unterschiedlichsten Informationen rund um die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Messenger soll unter Facebook deutlich sicherer werden

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	whatsapp-messenger.jpg
Hits:	1327
Grösse:	25.8 KB
ID:	152884 In der Vergangenheit musste sich WhatsApp mit zahlreichen Sicherheitslücken und anderen Problemen herum schlagen. So wurde erst kürzlich eine weitere Sicherheitslücke [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adventure Land - The Rogue Run of Random Heroes: zufallsbasierter Endless-Runner als Gratis-Download


Bereits vor einigen Tagen ist der neue Endless-Runner Adventure Land - The Rogue Run of Random Heroes ( AppStore ) von Tapps Games im AppStore erschienen. Bisher haben wir euch den Titel noch nicht genauer vorgestellt, weshalb wir dieses nun schleunigst nachholen wollen. Der Download der gut 20 Megabyte großen Universal-App ist gratis und werbe- bzw. IAP-finanziert. Näher dazu weiter unten.

Das Genre der Endless-Runner ist nun wahrlich überlaufen. Durch nahezu jede Umgebung ist man bereits in 2D oder 3D gerannt, hat fast jedes Setting bereits erlebt. So auch im 2D-Vertreter Adventure Land - The Rogue Run of Random Heroes ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Morgen neues, “noch” günstigeres iPhone 5c?

iphone 5c

Glaubt man den Blogs Coolsmartphone oder auch Stadt-Bremerhaven, so wird Apple ab dem morgigen Dienstag das iPhone 5C mit 8 GB Speicherplatz anbieten. Derzeit ist dies lediglich in einer 16 und 32 Gigabyte-Version verfügbar. Dazu soll auch der Preis der restlichen iPhone 5c Modell gesenkt werden.

Günstiges iPhone 5c

Dieser Schritt wäre logisch, da man mit der Preissenkung vielleicht doch noch den einen oder anderen zu einem iPhone 5c Kauf bringen könnte. Bis jetzt soll sich das iPhone 5c nicht besonders gut verkauft haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phishing-Kampagne missbraucht Google Drive

Alarm

Die E-Mails locken Opfer auf eine täuschend echte Google-Login-Seite, die auf den Google Servern gehostet wird. Die abgegriffenen Zugangsdaten werden anschließend an einen weiteren gehackten Server übermittelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top-Spiel The Tiny Bang Story für iPhone und iPad heute gratis

The Tiny Bang Story HDDie Zeichner und Programmierer von Colibri Games haben mit der gerade kostenlosen Puzzlespiel-App The Tiny Bang Story und The Tiny Bang Story HD (iPad-Version) ein besonders liebevoll gestaltetes Spiel geschaffen, dessen Download sich nicht nur lohnt, wenn das Spiel – so wie heute – kostenlos ist.

So hat das Spiel auch bereits einige Auszeichnungen gewonnen und ist in einigen Ländern als Bezahl-App in die Top 10 aufgestiegen. Heute ist das außergewöhnliche Spiel zum zweiten Mal nach Februar 2013 kostenlos zu haben.

Der Tiny Planet wurde von einem Meteor getroffen, dessen Explosion alles fürchterlich durcheinander gebracht hat. Deine Aufgabe ist es, die Einzelteile zusammenzusuchen. Dazu braucht man – wie in der App-Beschreibung geschrieben, tatsächlich viel Vorstellungskraft und auch etwas Geduld. Für die, die bei der ersten Schwierigkeit aufgeben, ist dieses Spiel mit Sicherheit nichts. Da muss man, ganz im Stil eines Wimmelbild-Spiels, zum Beispiel Puzzleteile zusammensetzen, Handgriffe finden oder Zahlen kombinieren. Mit jeder dieser Aufgaben setzt man Maschinen oder Mechanismen in Gang, die dann wiederum zu neuen Aufgaben überleiten.

Auch wenn das Spiel nur fünf Kapitel hat, sind es doch 30 verschiedene Aufgaben, die es zu lösen gilt. Und so braucht man sicher ein paar Stunden, bis man alle Aufgaben gelöst hat.

Von der Preisaktion nicht betroffen ist die Mac-Version, hier kostet die Vollversion The Tiny Bang Story seit Wochen bereits nur 4,49 Euro – zum Ausprobieren gibt es für den Mac auch eine kostenlose Probierversion The Tiny Bang Story Lite.

Unser Tipp: Auf dem iPad ist das Spiel, dass ohne Anweisungen und ohne Sprache auskommt, eine echte Empfehlung. Auf iPhone und iPod Touch muss man aber schon sehr geschickt agieren, um in den dann doch eher kleinen Zeichnungen alle Hebel, Zahnräder usw. richtig zu bedienen. Und zu schnell sollte man auch nicht die Geduld verlieren. Das Spielprinzip ist anders, als gelernt und gewohnt, aber anders sein, kann durchaus seinen Reiz haben…

Das Spiel kann man auch mit Kindern spielen. Da gibt es dann mit der Buch-App Wie Tom die Zeit wiederfand für 89 Cent noch eine gute Ergänzung, nämlöich sozudsagen das Kinderbuch zum Spiel mit 50 illustrierten Seiten und einer Reihe kindgerechter Minispiele. Der Download ist gratis, die Vollversion wird über einen In-App-Kauf freigeschaltet.

The Tiny Bang Story läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel ist in deutscher Sprache, belegt 217 MB und kostet normalerweise 1,79 Euro.

The Tiny Bang Story HD läuft auf allen iPad ab iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel ist in deutscher Sprache, belegt 218 MB und kostet normalerweise 2,69 Euro.

The Tiny Bang Story HD Screenshots

Handgezeichnete Spielumgebungen, in denen man überall interagieren kann – so muss man öfter eine Weile herumprobieren, bis man die Lösung findet und weiterkommt.

Gute Idee: Zu The Tiny Bang Story gibt es ein Kinderbuch von Karin Afshar, in dem die Geschichte erklärt und schön illustriert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweiter Apple Store in Istanbul?

Apple Store

Apple könnte bereits an einem zweiten Apple Store in Istanbul bauen, diesmal auf der asiatischen Seite der Stadt. Das zumindest behauptet ein türkisches Nachrichtenportal und unterlegt dies mit einem Foto. Das Foto zeigt ein Geschäft innerhalb des Einkaufszentrums Akasya, das Apple-typisch schwarz verkleidet ist. Die Lokalität befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt. In der europäischen Hälfte entsteht bereits ein Apple Store, der aber ein wenig unter Termin-Problemen leidet. (...). Weiterlesen!

The post Zweiter Apple Store in Istanbul? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 17.3.14

Produktivität

SimpleMind Free SimpleMind Free
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Яндекс.Диск Яндекс.Диск
Preis: Kostenlos

Bildung

ELSB Free ELSB Free
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Cells Cells
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

LINE LINE
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-03-17um13.55.59-2014-03-17-18-00-2014-03-17-18-00.jpg

Wirtschaft

Office Chat Office Chat
Preis: Kostenlos

Spiele

Disc Golf 3D Lite Disc Golf 3D Lite
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simpsons Update zum St. Patrick’s Day – das ist neu!

Der St. Patrick’s Day steht vor der Tür und dieser Tag wird natürlich mit einem neuen Update für Die Simpsons: Springfield gefeiert.

Mit dabei ist eine neue Reihe an Quests, in denen Ihr Springfield auf den anstehenden Feiertag vorbereitet. Auch dem inzwischen etwas angestaubten O’Flanagan’s Pub wurde wieder neues Leben eingehaucht. Neben Tom O’Flanagan und dem Kobold gibt es nun eine neue Figur – den Yuppi-Kobold.

Simpsons Springfield St Patricks Day

Auch ein neues Gebäude hat es ins Spiel geschafft: das Sham Rock Cafe. Dieses muss aber leider mit (teuren) Donuts gekauft werden. Solltet Ihr letztes Jahr die Chance verpasst haben, gibt es auch wieder den Wunschbrunnen zu kaufen. Wie es Tradition ist, wurde sogar das Wasser im Spiel für diesen Anlass grün gefärbt. 

Die Simpsons™: Springfield
(67413)
Gratis (uni, 43 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebot: 128GB SSD-Festplatte, iPhone Cases, Powerline-Netzwerkadapter, 8-Port Switch und mehr

Zum Start in die neue Woche und pünktlich, kurz bevor Amazon um 18:00 seine neuen Amazon Blitzangebote startet, blicken wir auf die Schnäppchen, die ihr am frühen Montag Abend abstauben könnt. Die Highlights bei den heutigen Amazon Blitzangeboten sind aus unserer Sicht ganz klar die 128GB SSD-Festplatte, verschiedene iPhone-Cases, ein Powerline-Netzwerkadapter, 8-Port Switch und einiges mehr.

amazon170314

Blitzangebote sind Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Zwar hat Amazon schon über den ganzen Tag verteilt verschiedene Angebote gestartet, um 18:00 Uhr schickt der Online-Händler allerdings den nächsten Schwung ins Rennen.

18:00 Uhr

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Bilder zu Healthbook geleaked

iOS 8 Nachdem es nun zahlreiche Neuigkeiten zu iTunes Radio, den Apps “Vorschau” und “TextEdit” als auch zu Änderungen bezüglich der Nachrichten- und GameCenter-App gab, sind heute Screenshots zu Healthbook aufgetaucht. Auf den ersten Blick erkennt man, dass die Gesundheits-App dem selben Design folgt, wie es bei Passbook vorzufinden ist. Anscheinend wird es zwölf verschiedene Reiter geben mit den jeweiligen Funktionen, die deutlich durch Farben voneinander abgegrenzt sind. Healtbook kann das Blutbild, die Herzfrequenz, den Wasserhaushalt, den Blutdruck, die Schritte, die Ernährung, den Blutzucker, den Schlaf, die Atemfrequenz, die Sauerstoffsättigung und das Gewicht des Benutzers kontrollieren. Die Daten könnten vermutlich mit der noch nicht präsentieren iWatch und dem M7-Prozessor erhoben werden. Außerdem besagen manche Gerüchte, dass Apple im kommenden iPhone weiter Sensoren verbaut, die dann den Luftdruck, oder die Temperatur messen können. healthbook-book (Von 9to5mac erstellte Screenshots, die auf den Informationen der Quellen basieren) Mit am interessantesten ist wohl die Funktion “Emergency Card” (Notfallkarte). Diese speichert nämlich die wichtigsten Informationen des Besitzers, wie Name, Alter, Blutgruppe, oder sogar ob er ein Organspender ist oder nicht. Tritt nun ein Notfall ein, wie beispielsweise ein Herzstillstand, so kann die App die nötigen Schritte einleiten und zu guter Letzt einen Notruf absetzen. healthbook-cards Meint Apple es wirklich so ernst mit unserer Gesundheit, oder glaubt ihr, dass Healtbook eventuell doch erst später kommt, beziehungsweise gänzlich aufgegeben wird? Zumindest könnte dies laut der Original-Quelle so sein. via 9to5Mac
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple führt kostenpflichtigen Support-Chat ein

iPad Air

Apple hat nun den kostenpflichtigen Support-Chat eingeführt. Er ist für diejenigen gedacht, die Probleme mit ihrem Gerät haben, nachdem es nicht mehr von der Garantie abgedeckt wird. Eigentlich sollte das Angebot schon früher starten, aber es gab technische Probleme. Wer Apple-Geräte besitzt, die nach Ablauf der Garantie Probleme bereiten, kann nun im Support-Chat um Hilfe bitten. Allerdings wird dafür eine Gebühr von $19.99 (ca. 14,35 Euro) fällig. Technische Probleme Die (...). Weiterlesen!

The post Apple führt kostenpflichtigen Support-Chat ein appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tactile Entertainments adrenalingeladener Endless Runner Skyline Skaters ab sofort für iPad und iPhone erhältlich – exklusiv in Deutschland

Pressemitteilung Der dänische Entwickler Tactile Entertainment zeigt seine Liebe für den deutschen Markt und veröffentlicht seinen Hochhaus-Skateboarding-Endless-Runner Skyline Skaters ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitsexperte kritisiert iOS 7: Zufallszahlengenerator

secZum Schutz seiner Daten setzt das iPhone einen sogenannten “Random Number Generator” ein. Der schon während des System-Starts aktive Zufallszahlen-Algorithmus versorgt Apples Mobilgerät mit ausreichend Entropie um eure Daten zu verschlüsseln und sorgt dafür, dass eure persönlichen Inhalte (und Teile des Betriebssystems) nicht nur mit einem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Mac-Version von OneNote

Microsoft hat heute eine Mac-Version der Notizverwaltung OneNote veröffentlicht. Sie setzt OS X 10.9.x voraus und steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit. Das Programm liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: So soll Apples Healthbook-App aussehen

Auch in dieser Woche versorgen uns die Kollegen von 9to5Mac mit neuen Informationen zu iOS 8, Apples diesjährigem Update für sein mobiles Betriebssystem. Konkret geht es dieses Mal um die Inhalte und Funktionsweise der gemunkelten neuen Gesundheits- und Fitness-App namens Healthbook. Das Design soll sich, wie bereits vermutet an der bekannten Passbook-App orientieren und die verschiedenen über Sensoren ermittelten Daten auf einzelnen Karten darstellen. Die unten zu sehenden Bilder sind Nachbauten echter Screenshots, die die Kollegen zugespielt bekommen haben wollen. Selbstverständlich übernehmen sie keine Gewähr darüber, dass die App am Ende auch tatsächlich so aussehen wird. Zu den ermittelten und ausgewerteten Daten sollen unter anderem der Pulsschlag, Flüssigkeitsversorgung, Blutdruck, Aktivitätslevel, Blutzucker, Sauerstoffsättigung, aber auch Dinge wie das Gewicht und eine Analyse des Schlafs zählen.

Speziell beim Thema Blutzucker wird manch einer hellhörig. So soll es über die App möglich sein, den eigenen Blutzuckerspiegel über das Healthbook zu dokumentieren und so die Entwicklung nachzuverfolgen. Die hiermit und mit den anderen Inhalten ermittelten Werte sollen dann so aufbereitet werden, dass es möglich ist, sowohl dem Nutzer, als auch seinem Arzt einen schnellen Überblick über den Gesundheitszustand auf einer sogenannten "Emergency Card" zu vermitteln. Diese soll sich dann auch bei gesperrtem iPhone über den Sperrbildschirm erreichen lassen.

Neben der Gesundheit soll auch die Fitness ein zentraler Aspekt des Healthbook werden. So sollen neben der Aktivität des Nutzers auch dessen Gewichtsveränderungen im Laufe der Zeit und seine Ernährung erfasst werden können. Hieraus lassen sich anschließend Daten wie verbrauchte Kalorien, der BMI und der Körperfettanteil ermitteln. Auch eine Schlaf-Analyse und die Flüssigkeitsversorgung sollen in dieser Sektion ihre Heimat finden.

Unklar ist noch, woher die App die ganzen Daten beziehen soll. Während Aktivitäts- und Bewegungsdaten über den M7-Chip erfasst werden können, müssen Dinge wie etwa das Gewicht manuell eingetragen oder über eine iOS-kompatible Waage erfasst werden. Mit dem iPhone 6 wird Apple offenbar zudem die Integration weiterer Sensoren vornehmen und auch die gemunkelte iWatch soll welche enthalten. Ob damit aber auch schwierig zu erfassende Daten wie die Flüssigkeitsversorgung oder der Blutzucker ermittelt werden können, bleibt abzuwarten. Apple hat in den vergangenen Wochen verschiedene Spezialisten verpflichten können, die angeblich an entsprechenden Funktionen arbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Filtry Pro: Minimalistische Fotobearbeitung für Faule bietet äußerst wenig fürs Geld

Endlich gibt es für die Foto-App-Expertin der Redaktion wieder neues Futter, dieses Mal in Form von Filtry Pro.

Filtry Pro 1 Filtry Pro 2 Filtry Pro 3 Filtry Pro 4

Filtry Pro (App Store-Link) ist derzeit vergünstigt im deutschen App Store für 89 Cent zu erwerben – sonst werden für das kleine Programm 1,79 Euro fällig. Die App für iPhones und iPod Touch ab der 4. (iPhone) bzw. 5. Generation (iPod Touch) fordert etwa 13 MB eures Speicherplatzes ein und ist bereits in deutscher Sprache nutzbar. Aktuell wird die App von Apple als eine der “besten neuen Apps” gelistet.

Die Entwickler von Filtry Pro beschreiben ihre App selbstbewusst als „die wohl minimalistische Fotobearbeitungs-App der Welt“ und bauen dabei auf ein äußerst einfach gehaltenes Interface, das auf eine Registrierung, Einstellungen und viel Drumherum verzichtet. Dieser Ansatz kann insbesondere für bearbeitungsfaule iPhoneografen interessant sein, die nur schnell einige Veränderungen ohne Tausende von verschiedenen Optionen und verwirrenden Anpassungsmöglichkeiten vornehmen wollen.

Umgesetzt wird dieses Prinzip in Filtry Pro über horizontale Wischgesten. Selbst die Auswahl des zu bearbeitenden Fotos wird mit diesen einfachen Fingerwisch-Gesten erledigt: Ein Schieberegler, der entweder nach links oder rechts versetzt werden kann, entscheidet, ob man ein Foto aus der Camera Roll importieren oder doch direkt mit der Kamera knipsen möchte.

Ist das Foto erst einmal in Filtry Pro integriert worden, geht es an die Bearbeitung. Wenn man es denn überhaupt Bearbeitung nennen kann. Auch hier kommen die Wischgesten – im Überfluss – zum Einsatz, indem man von rechts nach links den Touchscreen des iDevices beansprucht. Auf diese Art und Weise scrollt man sich quasi durch eine schier endlos scheinende, aber keinem festgelegten Schema folgende Ansammlung von Filtern, die auf das eingepflegte Foto angewandt werden können. Weitere Funktionen, Rahmen, Blur- oder Vignettierungsoptionen, Kontrastanpassung…? Nein. Nichts dergleichen.

Ich bin irritiert und wische mich ungeduldigerweise immer wieder durch die nicht gerade effektvollen Effekte. Laut kurzem Tutorial nach dem ersten Start soll man durch einen Doppeltipp auf den Screen ein Menü öffnen können. TippTipp. Es springt mir förmlich entgegen und zeigt eine Reihe von Weiterleitungsmöglichkeiten und Optionen zum Teilen, darunter bei Facebook, Twitter und Instagram sowie ein E-Mail-Versand und das Sichern in der Camera Roll auf. Das, äh… ist alles?

Nach diesen Versuchen fällt es mir also dementsprechend schwer, eine Empfehlung für Filtry Pro auszusprechen. Minimalismus in allen Ehren – allerdings macht die App eher den Eindruck, mit möglichst wenig entwicklerischem Aufwand dem User das Geld aus der Tasche ziehen zu wollen, und das unter dem Deckmantel eines Easey-Peasy-Interfaces. Wer letzteres ausprobieren möchte, ohne gleich dafür in die Tasche greifen zu müssen, findet auch noch eine Free-Version (App Store-Link) im App Store, die über weniger Filter verfügt. Aber mal ehrlich, auch 100 Filter mehr machen diese App nicht besser – investiert daher lieber in Klassiker wie Camera+ (App Store-Link), Pixlr-o-matic (App Store-Link) oder auch tadaa (App Store-Link).

Der Artikel Filtry Pro: Minimalistische Fotobearbeitung für Faule bietet äußerst wenig fürs Geld erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angry Birds Epic: Softlaunch und neuer Gameplay-Teaser

Nachdem die Angry Birds-Entwickler Rovio sich schon mit Angry Birds Go in anderen Genres gewagt haben, folgt nun mit Epic das nächste Experiment. Laut der offiziellen Website, welche ab sofort online ist, handelt es sich beim neuesten Teil um ein rundenbasiertes Strategiespiel. Dies zeigt auch ein neuer Teaser, welcher zum ersten Mal auch In-Game-Material offenbart. Mit Sicherheit ein etwas gewöhnungsbedürftiger Anblick für Fans des Klassikers.

Auf diesen Anblick müssen wir uns in Deutschland allerdings noch gedulden. Rovio wird Angry Birds Epic vorerst nur in Kanada, Australien und Neuseeland auf den Markt bringen. Der Grund dafür könnte das angesprochene Experiment mit dem Gameplay sein. Die Entwickler werden sich erst ein Feedback aus diesen Märkten einholen, bis sie es Global ausrollen werden. Wann das Ganze passieren soll, verriet Rovio derweil noch nicht.

[Direktlink]

Angry Birds Go!
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c mit 8GB ab morgen!

Das iPhone 5c wird ab dem morgigen Tag auch in einer dritten Variante angeboten, nämlich mit 8 Gigabyte Speicher.    Zum aktuellen Zeitpunkt verkauft Apple drei verschiedene Modelle des iPhones. Neben den beiden neuesten Modellen, iPhone 5s und iPhone 5c, wird lediglich noch das iPhone 4s mit 8GB Speicher verkauft, die beiden anderen Geräte gibt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Tabs als Chrome-Erweiterung

iconErst kürzlich hatten wir euch auf die Menüleistenerweiterung CloudyTabs aufmerksam gemacht, mit deren Hilfe sich Apples iCloud-Tabs auch mit alternativen Brwosern wie Chrome oder Firefox nutzen lassen. Das Chrome-Plugin ThunderCloud geht noch einen Schritt weiter, und integriert die iCloud-Tabs als Aufklappfenster direkt neben der Adresszeile des Google-Webbrowsers. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 17. März (7 News)

Endlich ist das Wochenende vorbei. Heute gibt es nämlich wieder unseren beliebten News-Ticker mit allen Infos aus der Apple-Welt.

+++ 17:10 Uhr – Mac: Microsoft OneNote veröffentlicht +++
Nach den Versionen für iPhone und iPad hat Microsoft sein digitales Notizbuch OneNote nun auch im Mac App Store veröffentlicht. Der Download ist kostenlos.

+++ 13:45 Uhr – Spiele: Angry Birds Epic +++
Die Angry Birds erreichen eine neue Dimension: Rollenspiele. Rovio hat Angry Birds Epic, ein neues Freemium-RPG, in Australien, Neuseeland und Kanada veröffentlicht. Einen ersten Trailer seht ihr hier. In einigen Wochen sollte das Spiel weltweit erscheinen.

+++ 12:40 Uhr – Spiele: RollerCoaster Tycoon 4 +++
Atari hat einen neuen Teil der beliebten RollerCoaster-Reihe speziell für mobile Geräte angekündigt. Speziell heißt in diesem Fall wohl: Mit vielen In-App-Käufen. Erste Eindrücke vom Spiel gibt es in diesem Trailer.

+++ 11:45 Uhr – iPhone 5c: Morgen mit 8 GB? +++
Wie der Tech-Blog Caschy berichtet, wird o2 ab morgen ein weiteres iPhone im Angebot haben. Das iPhone 5c mit 8 GB Speicher soll dabei etwas günstiger sein als das bisherige 16 GB Modell.

+++ 7:25 Uhr – Spiele: Neue Level für Tiny Thief +++
Rovio hat ein erstes Level-Update für sein tolles Räuberspiel Tiny Thief angekündigt. Das neue Paket nennt sich “Bewitched” und wird in diesem Trailer vorgestellt.

+++ 7:20 Uhr – iPhone 6: Noch mehr Gerüchte +++
Apple-Kenner Sonny Dickson, der in der Vergangenheit schon mehrfach richtige Prognosen geliefert hat, kümmert sich ebenfalls um das nächste iPhone. Der A8 Prozessor soll 2,6 Ghz haben, das Ultra-Retina-Display eine Pixeldichte von 389 ppi besitzen und die Dicke des iPhones lediglich 0,56 Zentimeter betragen.

+++ 7:15 Uhr – iPhone 6: Neue Gerüchte +++
Die Gerüchte zum nächsten iPhone werden immer verrückter. Aus China heißt es nun, dass die nächste Generation über einen Luftdruck-, Luftfeuchtigkeit- und Temperatur-Sensor verfügen könnte. “Hätte sein werden können”.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 17. März (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von der Brieftaube bis zu Prepaid-Tarifen ohne Roaming-Falle

Ob die Nachricht angekommen ist? Bei Brieftauben konnte man da nicht immer sicher sein. Auch Postkutschen kamen nicht immer (pünktlich) an und bei Licht und Morsezeichen war man sich nie ganz sicher, ob der Gegenüber einen richtig verstanden hatte. Mit Erfindung des Festnetztelefonos Ende des 19. Jahrhunderts wurde vieles einfacher – auch wenn man mit dem Gerät an einen festen Ort gebunden war. Mit der Erfindung des Mobiltelefons 1989 beginnt eine komplett neue Ära. Vom ersten großen “Knochen” bis zu den heutigen Smartphones und Tablets war es eine rasante Entwicklung, die in der Grafik dargestellt ist.

Roam like Home

Doch auch beim Mobilfunk hielten sich manche Ärgernisse extrem lange. Beispiel: Telefonate ins und im Ausland. Die sorgten mit dem Handy immer wieder für böse Überraschungen und Horrorrechnungen nach der Rückkehr. Unter dem Motto ‚Roam like Home‘ beendet die E-Plus Gruppe ab Mitte April 2014 dieses teure Vergnügen auch bei den Prepaid-Tarifen der Marke Ay Yildiz. „Kunden zahlen künftig im EU-Ausland für ihre Gespräche und die mobile Datennutzung nicht mehr als zu Hause. So schaffen wir Kostentransparenz und Sorgenfreiheit“, sagt Alfons Lösing, verantwortlicher Geschäftsführer für das Wholesale- und Partnergeschäft bei E-Plus. Ay Yildiz ist die Mobilfunkmarke der E-Plus Gruppe für die türkische Community in Deutschland.

Mit dem aystar Prepaid-Tarif zahlen Kunden in Deutschland für Anrufe in alle türkischen Netze sowie zu Ay Yildiz-Anschlüssen und ins gesamte E-Plus-Netz 9 Cent pro Minute. Als zubuchbare Optionen stehen unter anderem eine Flat-Rate für Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze, ins deutsche Festnetz, für die Datennutzung oder für sämtliche SMS zur Auswahl. Die Preise für die Optionen liegen zwischen 5 € und 19,90 € pro Monat.

Laufzeittarife von Ay Yildiz

Bei den Lauftzeittarifen wie Ay Allnet Plus erhält der Kunde gleich vier Flat-Tarife für 24,99 Euro pro Monat. Hierbei sind alle Handy-Netze in Deutschland sowie alle Gespräche zu Festnetzanschlüssen in Deutschland als auch der Türkei inklusive. Für Smartphone-Nutzer ist noch ein Gigabyte Highspeed-Datenvolumen mit dabei.

Guthaben per App im Blick

Die kostenlose Ay Yildiz Prepaid-App für das iPhone vereinfacht Nutzern den Überblick über alle Optionen und deren Buchung auf dem Smartphone. Auch die Abfrage des aktuellen Guthabens ist damit möglich. Für Jugendliche oder als Geschenk bieten sich E-Plus-Guthabenkarten an, die an Tankstellen, Kiosken und in Supermärkten angeboten werden. Dieses Guthaben im Wert von 15 €, 20 € oder 30 € kann der Empfänger schnell über die App seinem Konto gutschreiben. Dazu muss er nur die Kartennummer freirubbeln und in der App eintippen. Das E-Plus-Guthaben gilt auch für Ay Yildiz Prepaid-SIM-Karten.

Ay Yildiz

Entwicklung der Kommunikation

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google erweitert Spieledienst für iOS

Google erweitert Spieledienst für iOS

Über "Play Games" können Android- und iOS-Spieler künftig plattformübergreifend gegeneinander antreten – eine Funktion, die bei Apples Game Center fehlt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C: Erster Foto-Beweis für 8 GB Speicher

Bereits heute Mittag haben wir berichtet, dass ein iPhone 5C mit 8GB Speicher kommen könnte – dies scheint jetzt auch optisch bestätigt.

Nun ist nämlich ein interessantes Bild aufgetaucht. Darauf zu sehen ist der Strichcode eines iPhone 5C in Blau.  Außerdem angegeben: die Speichergröße. Und diese beträgt tatsächlich 8 GB. Macrumors entdeckte, dass sich auch die Modellnummer von der anderer Geräte der Reihe unterscheidet, die hierzulande verkauft werden. 

iPhone 5c 8gb

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Größerer Bildschirm könnte Android-Nutzer wechseln lassen

iPhone 5s

Brian Marshall von der ISI Group denkt, dass es Apple gut zu Gesicht stünde, ein iPhone 6 mit deutlich größerem Bildschirm anzubieten. Ein Apple-Smartphone mit einem 5-Zoll-Display könnte viele Android-Anwender zum Wechsel bewegen, orakelt er. Viele iPhone-User könnten aktuell einen leicht neidischen Blick auf die größeren Bildschirme von Android-Smartphones werfen, denkt Marshall. Ein iPhone mit einem größeren Bildschirm könnte noch mehr User zum Upgrade bewegen. Momentan sieht er 9% aller (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6: Größerer Bildschirm könnte Android-Nutzer wechseln lassen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-Bug unter iOS 7.1: App wirbelt Nachrichten durcheinander

Die erste Woche unter iOS 7.1 ist mit vielen Lesermeldungen begleitet, die einen folgenschweren iMessage-Bug thematisieren. Den Mails zufolge wirbelt Apple iMessage-Nachrichten durcheinander, zugestellt werden sie erst Tage später.

1395070287 iMessage Bug unter iOS 7.1: App wirbelt Nachrichten durcheinander

Leser Jonas schickt uns als Beweis für die Komplikationen in iMessage den obigen Screenshot bereits zensiert zu. Schon beim Blick auf die Uhrzeiten fällt auf, dass hier etwas nicht stimmen kann. Nachrichten kommen erst Stunden, teilweise Tage später beim Empfänger an, werden aber dann mit der alten Uhrzeit versehen. Das kann auch gut und gerne mitten in einer laufenden Konversation passieren.

Die Probleme treten erst seit iOS 7.1 auf, so die Mails. Trügerisch: Beim Versenden der iMessages gibt das Programm als Status "Zugestellt" an. Das lässt darauf schließen, dass iPhones und iPads lediglich beim Empfangen die Schwierigkeiten haben und es dadurch zu Verzögerungen kommt.

Apple hat bislang nicht auf eine Anfrage reagiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So soll Healthbook aussehen (erste Screens)

healthbook-book

Wenn man den Quellen Glauben schenken kann, sehen wir hier die ersten Screenshots der neuen Healthbook-App von Apple. Auf den Screens ist klar zu erkennen, dass Apple sehr viele Features führendenr Hersteller übernimmt und gleichermaßen auch ausbaut. So soll unter anderem der Puls, das Gewicht, der Schlaf, der Blutdruck und die Ernährung in Summe betrachtet werden können. Diese Daten werden durch verschiedenen Sensoren (wahrscheinlich iWatch) erhoben und dann direkt an das iPhone und an die App weitergeleitet. Durch diese Daten kann dann sehr einfach ein komplettes Gesundheitsprofil erstellt werden.

healthbook-cards

Der Weg ins Gesundheitswesen
Sollte bei einem Nutzer eine zu hohe Herzfrequenz vorliegen, kann Apple aufgrund der Daten notwendige Schritte einleiten und beispielsweise einen Notruf absetzen. Hierzu hat man einen eigenen Reiter “Emergency Card” eingeführt, um genau dieses Thema abzuhandeln. Wahrscheinlich wird Apple noch viel mehr Daten erheben, um den kompletten Gesundheitszustand des iPhone-Besitzers zu ermitteln. Wie die Daten dann verwaltet werden und wer aller Zugriff auf diese bekommt, ist noch unklar und wird sicherlich auch einige Datenschützer auf den Plan rufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft OneNote: Kostenlos und für Mac OS X

Die Notiz-Software ist nun kostenlos und erstmals auch für OS X Mavericks im Mac App Store erhältlich. Dritt-Apps und Dienste können OneNote leichter mit Daten füttern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: iPhone 6 mit Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit?

Die nächste iPhone-Generation soll angeblich mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet sein. Nach Informationen von Sun Chang Xu, Analystin bei ESM-China, seien für das iPhone 6 Sensoren zur Messung von Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit zu erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple führt iPhone 5c mit 8GB Speicher ein

iPhone 5c

Eigentlich müsste man sagen, O2 führt das iPhone 5c mit 8 GB Speicher ein, doch es ist nicht davon auszugehen, dass die jetzt veröffentlichten Informationen einzig auf den deutschen Mobilfunkmarkt beschränkt bleiben. Ab morgen wird es bei O2 auch ein iPhone 5c mit 8 GB Speicher geben. Damit scheint Apple das Smartphone noch ein bisschen günstiger anzubieten, um andere Käuferschichten dafür zu interessieren. Sascha Ostermeier weist auf eine interne E-Mail (...). Weiterlesen!

The post Apple führt iPhone 5c mit 8GB Speicher ein appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Schriftgrösse berechnen: Schrift vergrössern oder verkleinern

Beim Verfassen von Texten unter OS X kann bei kompatiblen Programmen das Schriften-Fenster eingeblendet werden (entweder durch das Tastaturkürzel T oder über ein Menü wie FormatSchriften einblenden in Mail oder FormatSchriftSchriften einblenden in TextEdit u.s.w.). Über dieses Schriften-Fenster können Einstellungen über Schriftart, -Grösse und weiteres eingestellt werden.

Bei der Schriftgrösse gibt es visuell drei Möglichkeiten, um die Grösse zu definieren: Durch ein Feld, in das die gewünschte Schriftgrösse direkt eingegeben werden kann, über eine Auswahl, bei der die gewünschte Grösse direkt angeklickt werden kann und durch einen senkrechten Slider, über den die Grösse dynamisch eingestellt werden kann. Das erstgenannte Feld, in welches die gewünschte Zahl eingegeben werden kann, ist aber intelligenter, als es auf den ersten Blick aussieht. In diesem Feld können nämlich auch Multiplikationen vorgenommen werden:

Ist ein Text ausgewählt, kann die Schriftgrösse von beispielsweise 12 durch *1.5 (mal eineinhalb; «50% grösser») einfach auf 18 erhöht werden. Selbiges ist auch möglich beim Verkleinern der Schriftgrösse: von beispielsweise 20 kann sie durch *0.8 (aka 80%) auf 16 verkleinert werden.

«6 mal grössere Schrift» berechnen lassen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook: So funktioniert die neue iOS 8 App

Sieben Jahren ist es mittlerweile her, dass Apple das Original iPhone vorgestellt hat, auch die Präsentation der ersten iPad-Generation liegt schon vier Jahre zurück. Es stellt sich die Frage, was als nächstes kommt. Ein Apple Fernseher, eine iWatch? Gesundheit und Fitness? An der zuletzt genannten Produktkategorie scheint Apple intensiv zu arbeiten. Healthbook, eine App, die Ende des Jahres zusammen mit iOS 8 auf den iOS-Geräten laden soll, soll dabei eine wichtige Rolle einnehmen.

healthbook_leak1

Erstmals tauchte der Begriff Healthbook im Januar auf. Bei Healthbook wird es sich um eine zentrale Anlaufstelle für Messdaten verschiedener Fitnesswerte und Vitalfunktionen handeln. Nun gibt es neue Informationen zu Healthbook und so langsam wird klar, was Apple im Fitness- und Gesundheitsbereich im Schilde führt.

Healthbook

In Healthbook werden alle wichtigen Fitness- und Gesundheitsdaten von euch gesammelt. Dabei soll der Aufbau der App ein Stuck weit der jetzigen Passbook-Applikation (verschiedene Karten) ähneln. Jede Wert erhält eine eigene Karte. So könnt ihr beispielsweise die Karte für den Puls, Blutdruck, Blutzucker, Schlag, Sauerstoffsättigung, Gewicht etc. angucken.

Die eingebundenen Screenshots zeigen, wie Healthbook aussehen soll. Die enthaltenen „Reiter“ sind lediglich Beispiele und kein Hinweis darauf, an welchen Bereichen Apple derzeit arbeitet.

Wird eine Kategorie aufgeblättert, so kann sich der Anwender verschiedene Infos angucken. Beim Gewicht gibt es das tatsächliche Gewicht, den BMI, Fettanteil etcs. In einem Diagramm wird der zeitliche Verlauf dargestellt.

Fitness

Drei der Reiter sollen sich mit dem Bereich Fitness beschäftigen: Aktivität, Gewicht und Nahrung. Bei der Aktivität werden Schritte, verbrannte Kalorien, Strecke angezeigt. So wie bei vielen Apps, die bereits im App Store zur Verfügung stehen. Beim Gewicht könnt ihr, wie bereits erwähnt, das Gewicht, BMI und den Fettanteil einsehen. Unter dem Bereich Nahrung können Anwender das eingeben, was sie verzehrt haben.

healthbook_leak2

Im Vergangenen Jahr hat Apple den Fitness-Experten Jay Blahnik angeworben. Dieser dürfte maßgeblich an der Entwicklung beteiligt sein.

Puls und Blutdruck

Puls und Blutdruck werden beim Arzt, in der Apotheke, im Krankenhaus, zu Hause oder wo auch immer regelmäßig geprüft. Es gibt Zubehör, aber auch Apps, die diese Vitalwerte messen. Healthbook wird diese Werte an einem zentralen Ort speichern.

Sauerstoffsättigung und Blutzucker

Die Überwachung des Blutes soll zu den wichtigsten Funktionen von Healthbook in iOS 8 gehören. Demnach soll die App die wichtigsten Daten des Anwender aus diesen Bereichen Anzeigen. Sauerstoffsättigung, Blutzucker etc. Vor einiger Zeit hat Apple Dr. Michael O´Reilly angeheuert, dieser ist Blutsensor-Spezialist und soll maßgeblich bei der Entwicklung beteiligt sein.

healthbook_leak3

Diabetes ist eine weit verbreitete Krankheit. In den USA sind alleine 26 Millionen Menschen erkrankt und bei 1,9 Millionen Menschen wird Diabetes in den USA jährlich neu diagnostiziert. Erkrankte müssen ihren Blutzucker täglich mehrfach messen. Healthbook soll bei der Speicherung der Daten helfen. Zu Unterscheiden gibt es Diabetes Typ 1 und Typ 2. Typ 1 erkrankte Menschen müssen täglich bis zu 6x ihren Blutzuckerspiegel messen, so 9to5mac. Zwar gibt es im App Store bereits etliche Apps hierfür, doch Apple möchte augenscheinlich eine vorinstallierte und zentrale Stelle hierfür bieten.

Schlafüberwachung

healthbook_leak2

Fitnessarmbänder wie Jawbone Up bieten schon heute eine Schlafüberwachung an. Auch diese möchte Apple in Healthbook integrieren. Schlafzyklen, Wachphasen etc., alles an einem zentralen Ort. Hierfür wurde unter anderem Roy Raymann angeheuert.

Notfallkarte

Neben den bisher genannten Karten wird Apple zusätzlich eine sogenannte Notfall-Karte anbieten. Diese soll verschiedene „kritische Daten“ über den Anwender enthalten. Neben dem Namen sollen auch das Geburtsdatum, Medikationen, Gewicht, Augenfarbe, Blutgruppe, Organspende-Status etc. enthalten sein. Diese Informationen könnten im Notfall für die behandelnden Ärzte von großer Bedeutung sein.

healthbook_leak5

Zudem können in der Notfallkarte auch Notfall-Telefonnummrn von Verwandten und Bekannten hinterlegt werden. Diese Notfallkarte sollte in jedem Fall über den Lockscreen zugänglich sein, da bei einem gesperrten iPhone die Ärzte oder Ersthelfer keinen Zugriff auf die Daten haben.

Datenquellen: M7, App Store, Dritt-Anbieter-Zubehör, iWatch

Klingt alles schön und gut bisher, doch wie sollen die Daten in die iOS 8 App Healthbook gelangen? Wir gehen davon aus, dass sich Apple mehrerer Quellen bedient. Der Motion Coprozessor M7, andere Apps, Zubehör von Drittanbietern und die iWatch dürften eine große Rolle spielen.

Schritte, Wegstrecke und Kalorien könnte Apple direkt vom M7 Chip erlangen. Für Puls, Blutdruck, Blutzucker und Co. bedarf es diverser Sensoren, die Apple zum Teil selbst (iWatch?) bereit stellt oder von externen Geräten (Zubehör) bezieht. Healthbook könnte als zentralen Anlaufstelle für sämtliche Daten dienen. Aktuell setzen Anwender beispielsweise auf den Withings Smart Body Analyzer zum Messen des Gewichts, Puls und des Fettgehalts und z.B. auf Jawbone Up, um die tägliche Bewegung und den Schlaf festzuhalten. Healthbook soll alle Daten unter einem Dach bereit stellen.

Wann?

Die iOS 8 Entwicklung ist im vollen Gange und Healthbook soll Bestandteil von iOS 8 werden. Wahrscheinlich stellt Apple im Juni dieses Jahres zur Worldwide Developers Conference die erste Entwicklerversion von iOS 8 vor. Sollte Healthbook allerdings an Hardware gekoppelt sein, die Apple noch nicht vorgestellt hat, so könnte Healthbook auch kurz vor dem Verkaufsstart des iPhone 6 oder iWatch nachgereicht werden. Grundsätzlich rechnen wir allerdings damit, dass Healthbook noch in diesem Jahr auf den iOS-Geräten landet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht OneNote für Mac

iconMicrosoft hat OneNote für Mac veröffentlicht und bietet die hauseigene Notiz-App damit erstmals für nicht mit Windows betriebene Desktop-Computer an. Darüber hinaus gibt es seit geraumer Zeit schon eine OneNote-App für iOS-Geräte sowie Versionen für Android und natürlich Windows. Microsofts Online-Notizblock bietet die Möglichkeit, einzelne Merkzettel wie Einkaufslisten oder auch komplette [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft OneNote als Mac App erschienen

Es wurde bereits vermutet, dass Microsoft wieder einmal an Mac Apps arbeitet - OneNote steht seit heute frisch im Store.

Die Mac-App hilft Euch beim Erstellen und Verwalten verschiedenster Listen. Die Auswahl der Möglichkeiten ist groß. Egal ob Einkaufsliste, Reiseplanung oder Rechnungen, OneNote beherrscht alles. Je nach Funktion des Eintrags lassen sich auch Tabellen, Checkboxen und mehr einfügen. Habt Ihr die App auch auf anderen Geräten, so synchronisieren sich alle gesicherten Daten plattformübergreifend.

Microsoft OneNote Screen1

Microsoft OneNote Screen2

Die angelegten Notizen dürft Ihr natürlich auch mit verschiedenen Tools fett, kursiv oder eingezogen formatieren. Damit Ihr bei vielen Einträgen nicht den Überblick verliert, bringt die App auch eine Such-Funktion. Selbstverständlich lassen sich erstellte Inhalte auch teilen. Zur Nutzung der App benötigt Ihr allerdings ein Microsoft-Konto. Alle Notizbücher lassen sich auch mit der iPhone- und iPad-App öffnen und bearbeiten.

Microsoft OneNote Microsoft OneNote
(120)
Gratis (224 MB)
Microsoft OneNote für iPhone Microsoft OneNote für iPhone
(205)
Gratis (iPhone, 123 MB)
Microsoft OneNote für iPad Microsoft OneNote für iPad
(810)
Gratis (iPad, 255 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Braveland: Neues rundenbasiertes Kampfspiel verzichtet erfreulicherweise auf In-App-Käufe

Auch wenn heute nicht der allzu bekannte Spiele-Donnerstag ist, haben wir mit Braveland eine interessante Neuerscheinung für euch.

Braveland 1 Braveland 2 Braveland 3 Braveland 4

Braveland, moment mal, das habe ich doch schon einmal irgendwo gehört? Nein, hier geht es nicht um das mit Preisen überschüttete Casual-Adventure Badland (App Store-Link), das immer noch zu einer unserer Top-Empfehlungen gehört. Braveland (App Store-Link) ist ein am 6. März neu im App Store erschienenes Strategie-Game mit rundenbasierter Action, das zum Preis von 2,69 Euro geladen werden kann. Braveland nimmt auf euren iDevices knapp 200 MB in Anspruch und kann ab iOS 5.1 oder neuer installiert werden. Eine deutsche Lokalisierung wurde bislang noch nicht in Angriff genommen, daher müssen sich Gamer zunächst mit der englischen oder russischen Sprache begnügen.

Die Geschichte von Braveland ist schnell erzählt: Horden von barbarischen Dieben haben das friedliche Dorf, in dem auch der junge Nolan lebt, überfallen, und alles, was sich ihnen in den Weg stellte, niedergemetzelt. Der Sohn eines gefallenen Kriegers macht sich daher auf, selbst Rache zu üben und folgt den Dieben auf ihren Wegen. Unterwegs muss sich der Held neue Fähigkeiten aneignen und weitere Truppenmitglieder rekrutieren, um gegen immer stärker werdende Feinde in rundenbasierten Kämpfen zu bestehen.

Die Geschichte findet in drei entlegenen Winkeln der Welt statt und basiert auf handgezeichneten Grafiken, die entfernt an Games wie Legend of Zelda erinnern. Nachdem der Spieler zunächst die Vorgeschichte von Braveland erfahren hat, kann er selbst ins Geschehen eintauchen und auf verschiedenen ersten Pfaden gegen Gegner sein Können zeigen.

Ein Großteil von Braveland findet auf einem Spielfeld mit wabenartigen Strukturen statt. Dort können sich die vorhandenen Krieger mit ihren speziellen Eigenschaften und Stärken gegen die sich ihnen in den Weg stellenden Feinde beweisen. Nach und nach rekrutiert man so unter anderem Bauern und Armbrustschützen, die mit ihren Waffen für verschiedenste Angriffe sorgen. Insgesamt gibt es in Braveland mehr als 25 unterschiedliche Personen und Kreaturen. Wie auf einem Schachbrett werden die Figuren mit einfachen Touchgesten taktisch klug voran bewegt, um so entscheidend anzugreifen und die Gegner zu schwächen.

Hat man eine Runde für sich gewonnen, sammelt der junge Held nicht nur Erfahrungspunkte, sondern kann seine wachsende Truppe mit gewonnenem Geld auch weiter auf- und ausrüsten. In bestimmten Abständen sind auch magische Zusatzfähigkeiten verfügbar, die allerdings nur begrenzt eingesetzt werden sollten. Am Ende jedes größeren Kapitels wartet zudem ein großer Boss-Fight auf den Krieger und seine Armee.

Spiele dieser Art gibt es mittlerweile im App Store zuhauf. Mit Braveland würde sich auch nur ein weiteres in diese endlose Liste eintragen, gäbe es nicht ein entscheidendes Merkmal, das das Game aus der breiten Masse heraushebt: Die Entwickler von Tortuga Team haben gänzlich auf In-App-Käufe verzichtet. Gerade in diesem Genre der rundenbasierten Kampfspiele ist diese Strategie sehr selten, denn die Developer bauen oft auf niedrige Einstiegspreise und Kämpfer-Upgrades, die mit barer Münze bezahlt werden müssen. Sicher gibt es im Casual-Bereich der rundenbasierten Kampfspiele auch günstigere Games, aber diese müssen zumeist mit zusätzlichen In-App-Käufen finanziert werden. Freunde von rundenbasierten Abenteuern in einer grafisch ansprechenden Umgebung werden daher sicher kein Problem damit haben, den Kaufpreis von 2,69 Euro für einen ohne Einschränkungen spielbaren Titel zu investieren. Einige audio-visuelle Eindrücke bekommt ihr außerdem noch im abschließenden YouTube-Trailer.

Trailer: Braveland für iPhone & iPad

Der Artikel Braveland: Neues rundenbasiertes Kampfspiel verzichtet erfreulicherweise auf In-App-Käufe erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft OneNote ab sofort für OS X

Nur wenige Tage nach den ersten Gerüchten um eine Gratisversion von Microsofts Notiz-App für OS X hat das Redmonder Unternehmen nun Nägel mit Köpfen gemacht – OneNote für OS X ist ab sofort im Mac App Store als Gratis-Download erhältlich. Das Programm sammelt Notizen und erlaubt das Einfügen von Bildern und anderen Medieninhalten – zudem kann der Nutzer Aufgaben und Listen verwalten. Microsoft ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apps für “SPIEGEL TV”: Überarbeitete Optik und Filmsuche

ulliSeit fast drei Jahren online, bietet die SPIEGEL-Gruppe auf ihrem TV-Portal SPIEGEL.TV jetzt ein vollständig überarbeiteten Angebot an und will zukünftig für ein “neues Fernseherlebnis im Internet” sorgen. Etwas nüchterner formuliert: Ab sofort erscheint das stationäre und das mobile Angebot im neuen Outfit. Die SPIEGEL-Gruppe hat [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die digitale Revolution

Ganz gespannt wartet die Welt auf das Release des iPhone 6, vermutlich im 3. Quartal diesen Jahres. Apple-Konkurrent Samsung hat soeben mit dem Samsung Galaxy S5 vorgelegt. Die Erwartungen an Apples neues Flaggschiff sind demnach immens. Verbesserte Kamera, randloses Display aus Saphirglas, größere Maße und viele innovative Funktionen. Das und am besten noch viel mehr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook App: Neue Screenshots und mehr Infos

Wie bereits öfters spekuliert wurde, soll iOS 8 den Fokus auf Gesundheit und Sport legen.

Auch das Stichwort Healthbook ist bereits gefallen. So dürfte Apples neue Gesundheits-App heißen, die mit iOS 8 eingeführt werden soll. Nun sind bei 9to5Mac Screenshots enthüllt worden, die das Interface der App zeigen sollen. Dieses erinnert sehr an Passbook. Die verschiedenen Kategorien sind in Karten angeordnet und werden alle in Listenform angezeigt. Auch die App Clear dürfte hier Pate gestanden haben.

Healthbok iOS 8 Pre Screen1

Durch verschiedene verwendete Farben lassen sich einzelne Kategorien auch schnell auseinanderhalten. Insgesamt soll sich die App um die drei Kategorien Ernährung, Aktivitäten und Gewicht drehen. Auch Blutdruck und Herzfrequenz sollen sich in Zukunft so messen lassen. Samsung hat im Galaxy S5 bereits diese Funktion integriert. Außerdem könnte die App genau messen, wie viel und wie gut Ihr schlaft bzw. dabei auch die Zeiten im Tiefschlaf protokollieren.

Healthbok iOS 8 Pre Screen2

Sollte irgendwann einmal ein gesundheitliches Problem auftreten, kann ein Helfer oder Arzt dank der Notfall-Karte alle wichtigen Informationen über den Besitzer sofort herausfinden. Auf die Frage, von wo diese Daten kommen sollen, gibt es mehr als eine Antwort. So soll der M7 Chip (oder ein Nachfolger) weiterhin Aktivitäten messen, andere Apps könnten Daten bereitstellen, diverse Gadgets via Bluetooth sind ja aktuell schon im Einsatz und vermutlich kann auch die iWatch hier bei der Datengenerierung behilflich sein.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rutledge BookBook: Jede der neuen MacBook-Lederhüllen ist ein Einzelstück

iconTwelve South ist mit einem neuen MacBook-Case am Start. Das Rutledge BookBook könnte man zunächst für „einfach ein weiteres BookBook“ halten, bei genauerem Hinsehen unterscheidet sich die Hülle dann aber doch deutlich von der seit mehreren Jahren erhältlichen ursprünglichen Version der Lederhülle. Mit dem Rutledge BookBook will [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jonathan Ive im Interview mit der Sunday Times: Über Designverständnis und Copycats

Dass Apple-Executives nur selten bis gar keine Interviews geben, ist allgemein bekannt. Nun hat Chefdesigner Jonathan Ive für die englische Sunday Times und ihre „Makers of the 21st Century“-Serie eine Ausnahme gemacht.

Jony Ive PassbildDer Redakteur der Sunday Times, Patrick Fraser, hatte die Gelegenheit, Johnathan Ive im kalifornischen San Francisco zu treffen. In seinem fünfseitigen ausführlichen Artikel spricht der Designer dabei nicht nur über seine Vorliebe für britische Nobelkarossen, sondern auch über sein Verständnis zu Design, das Verhältnis zu Steve Jobs und die Tatsache, dass seine Produkte nur zu gerne als Referenz genommen, sprich, kopiert werden. Das komplette Interview als PDF-Dokument in Druckqualität (ca. 29 MB) findet ihr hier. Wir haben daraus für euch die wichtigsten Aussagen Jonathan Ives herausgepickt.

Der Mann, der unter anderem für das Design des iMacs, iPhones und iPads verantwortlich ist, wird neben seiner auffällig unauffälligen Erscheinung auch als notorischer Earl Grey-Trinker und Freund eines Casual-Bekleidungsstils beschrieben, der selbst nach mehr als 20 Jahren Aufenthalt in den USA seinen britischen Akzent mit sanftem Essex-Einschlag bewahrt hat, und sich eher als Hersteller denn als Designer sieht. „Objekte und ihre Fertigungsprozesse sind untrennbar miteinander verbunden“, sagt Jonathan Ive. „Man versteht ein Produkt erst, wenn man versteht, wie es hergestellt wird. Ich will wissen, wofür die Dinge gemacht sind, wie sie funktionieren, was sie können oder woraus sie bestehen sollten, bevor ich mich überhaupt damit beschäftigen kann, wie sie aussehen sollen. Und immer mehr Menschen denken so. Die Idee des Handwerks wird wiederbelebt.“

Seine Herangehensweise an die letztendliche Entwicklung eines neuen i-Produktes ist daher unweigerlich mit zwei Prinzipien verbunden: Einfachheit und Perfektion. Auch sein immer noch „bester Freund“ Steve Jobs verfolgte einen ähnlichen Ansatz. „Steve und ich haben beizeiten monatelang an einem einzigen Produktteil gearbeitet, das meist niemand je zu Gesicht bekommen würde“, so Ive. „Es hatte nichts mit der Funktionalität zu tun. Wir taten es, weil es uns wichtig war. Denn wenn man erkennt, wie man etwas gut machen kann, dann aber dieses Prinzip nicht vollständig verfolgt – ungeachtet der Tatsache, ob das Bauteil gesehen wird oder nicht – das ist mit Scheitern vergleichbar.“

Jonathan Ive: „Steve Jobs’ Ideen waren mutig und großartig“

Im Gegensatz zu vielen anderen Zeitgenossen verband Ive und Jobs eine tiefe Freundschaft, die wohl vor allem bedingt durch zwei völlig verschiedene Charaktere funktionierte. „Er war so intelligent. Seine Ideen waren mutig und großartig“, sagt Ive über Steve Jobs. „Beim Ansehen von Objekten war das, was unsere Augen sahen, und das, was wir wahrnahmen, exakt identisch. Wir fragten die gleichen Dinge und waren gleichermaßen neugierig.“

Diese Neugier spiegelte sich auch in der eigentlichen Entwicklungsphase vieler Apple-Produkte wieder, in denen Jonathan Ive immer wieder unkonventionelle Ideen aus genrefremden Inspirationsquellen generierte. So berichtet der Designer, dass er schon Hilfestellungen bei Süßwarenherstellern gesucht hat, beispielsweise, um die lichtdurchlässigen, Jelly Bean-artigen Strukturen des ersten iMacs zu kreieren. Um Anregung bei der Entwicklung des Titanium PowerBooks zu bekommen, reiste er nach Niigata in den Norden Japans, um dortigen Metallarbeitern bei der Herstellung von äußerst dünnen Metallplatten zuzusehen.

Der Hang zum Perfektionismus und zur Kreativität bestimmte in Teilen auch das Privatleben der beiden Apple-Macher. So erzählt Jonathan Ive, der mittlerweile von Queen Elizabeth II geadelt wurde und sich nun als „Sir“ betiteln darf, von einer Anekdote, die ihm während einiger Reisen mit Steve Jobs widerfahren ist. „Wir gingen in das Hotel, das wir gebucht hatten, und ich bezog mein Zimmer“, erzählt der Apple-Designer. „Meine Taschen stellte ich unausgepackt neben die Tür. Dann setzte ich mich auf die Bettkante und wartete auf den unausweichlichen Anruf von Steve. ‚Hey Jony, dieses Hotel ist sch***. Lass uns gehen.‘“

Emotionale Bindung und der Ärger über Copycats

Nichts desto trotz ist das Leben eines erfolgreichen Designers, dessen Karriere zunächst mit einem Industriedesign-Studiengang am Newcastle Polytechnic begann, von Zweifeln und Frust geprägt. Selbst nach der Markteinführung eines so wegweisenden Produktes wie dem ersten iPod mit seinem reinweißen Design und den minimalistischen Earphones wurde Ive von der nagenden Frage ‚Hätte ich es nicht noch besser machen können?‘ verfolgt. „Das ist eines der Leiden, mit dem Designer verflucht sind“, sagt Jonathan Ive und runzelt die Stirn. Einen viel größeren Fluch sieht der Chefdesigner in den heutigen Gegebenheiten des Marktes, der nur allzu sehr auf Inspiration von direkten Konkurrenten bedacht ist. „Das Produkt, das man in der Hand hält, in sein Ohr steckt oder in der Tasche mit sich herumträgt, ist so viel persönlicher als eines, was auf dem Schreibtisch steht“, sagt Jonathan Ive. „Die Menschen haben eine sehr persönliche Beziehung zu dem, was wir machen.“

Auf die Frage, wie er zu der Tatsache steht, dass sein Design als Referenz, sprich als Vorlage zum Kopieren, für andere Hersteller wird, antwortet der Apple-Designer daher naturgemäß verärgert. „Das ist Diebstahl“, sagt Ive wie aus der Pistole geschossen. „Es wird nicht nur das Design übernommen, sondern auch Abertausende Stunden Anstrengung. Es braucht Jahre an Investitionen, Jahre an Qualen, bis man sagen kann, ‚Dafür hat es sich gelohnt‘.“ Und es war Steve Jobs, der den Ärger seines Designers nur zu gut in Kreativität umwandeln konnte.

Der Artikel Jonathan Ive im Interview mit der Sunday Times: Über Designverständnis und Copycats erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Tank Battle: East Front 1942" im AppStore erschienen: WWII-Strategiespiel geht in die nächste Runde


Gut zwei Wochen nach dem Release von Tank Battle: East Front 1941 ( AppStore ) Ende Februar hat Entwickler Hunted Cow Studios in Zusammenarbeit mit The Lordz Games Studio und HexWar am vergangenen Wochenende mit Tank Battle: East Front 1942 ( AppStore ) bereits den nächsten Teil der WWII-Strategiespiel-Reihe im AppStore veröffentlicht. Wie sein ein Jahr zuvor spielender Vorgänger kostet auch das neue Spiel 1,79€ und ist als Universal-App 135 Megabyte groß.

Das Gameplay hat sich dabei natürlich im Vergleich zum ersten Teil, den wir euch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Archival Disc: Neues optisches Medium mit bis zu einem TB Kapazität

Panasonic und Sony haben mit der Archival Disc ein neues optisches Medium vorgestellt. Es soll sich besonders für die langfristige Archivierung großer Datenmengen eignen und im Sommer 2015 mit zunächst 300 GB Speicherplatz auf den Markt kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 4(S) Mikroskop

iGadget-Tipp: iPhone 4(S) Mikroskop ab 2.57 € inkl. Versand (aus China)

Wird einfach auf das iPhone 4(S) geschoben.

Mit integrierter Beleuchtung.

Hammer-Preis!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Messenger mit Telefon-Funktion: Line kommt WhatsApp zuvor

muteWie lange die Facebook-Tochter WhatsApp noch braucht um ihre bereits im Februar angekündigte Telefon-Funktion weltweit anzubieten, steht derzeit noch nicht fest. Erste Bilder der italienischen Webseite iphoneitalia lassen zwar vermuten, dass die neue Funktion bereits getestet wird, ein Freigabe-Datum, ab wann genau die 450 Millionen WhatsApp-Kunden über ihren Messenger auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Änderung bei der Mitteilungszentrale und keine Game-Center-App mehr?

Bereits seit einigen Wochen gibt es Spekulationen um die Neuerungen im nächsten mobilen Betriebssystem von Apple. Während sich die Spekulationen bislang insbesondere um die Gesundheitsfunktionen drehten, will 9to5Mac mehr zu den weiteren Neuerungen erfahren haben.

Das nächste mobile Betriebssystem von Apple soll im Vergleich zu iOS 7 erneut deutlich flüssiger reagieren, wie die Insider erfahren haben wollen. Die Programme sollen schneller betriebsbereit sein und auch das Schliessen der Apps soll schneller ablaufen.

Bereits mit der Lancierung von iOS 7.1 hat Apple einige Verbesserungen vorgenommen, um das Betriebssystem schneller reagieren zu lassen. Den Gerüchten zufolge gehen die mit iOS 8 geplanten Änderungen noch weiter.

Mitteilungszentrale

Den Informanten zufolge wird Apple für iOS 8 die Mitteilungszentrale überarbeiten. Während die Mitteilungszentrale heute in die drei Abschnitte «Heute», «Alle» und «Verpasst» unterteilt ist, soll die Kategorie «Verpasst» unter iOS 8 wegfallen. Stattdessen soll die Kategorie «Alle» in «Nachrichten» umbenannt werden und künftig alle relevanten Nachrichten enthalten.

Möglicherweise könnte der Funktionsumfang der Mitteilungszentrale trotz der geplanten Vereinfachung erweitert werden. Apple hat sich im letzten Jahr das Startup «Cue» einverleibt. Das Unternehmen hatte bis im letzten Herbst eine App im Angebot, welche die Funktionen der Mitteilungszentrale, von Google Now und Siri an einer Stelle zusammenführte. Mit Hilfe von persönlichen Informationen wie Kontakten, Mails oder Kalender-Einträgen konnte die App dem Nutzer personalisierte Informationen liefern.

Verbesserte Kommunikation zwischen den verschiedenen Apps

Bislang können die verschiedenen iOS-Apps nur beschränkt miteinander kommunizieren. Mit Hilfe eines neuen Software-Bausteins könnte es den Entwicklern unter iOS 8 möglich sein, ihre Programme enger mit den Programmen von anderen Entwicklern zu verbinden. Beispielsweise könnte eine Foto-App direkt mit der App von Instagram verbunden werden, um die Fotos hochzuladen.

Werden alte iMessages bald automatisch gelöscht?

Apple soll den Insidern zufolge auch Änderungen bei iMessage planen. Nutzer sollen die Möglichkeit erhalten, alte Nachrichten automatisch löschen zu lassen. Durch das Löschen der alten Nachrichten könnte der Speicher der iPhones entlastet werden.
Den Nutzern soll es dabei selbst überlassen werden, wie lange sie ihre Nachrichten auf dem Smartphone belassen wollen. Diejenigen, welche alle Nachrichten gespeichert haben möchten, sollen demnach nicht zur Löschung gezwungen werden.

Droht der Game-Center-App das Aus?

Insider aus der Entwicklungs-Abteilung von Apple wollen erfahren haben, dass Apple bei iOS 8 für das Game Center keine eigene App mehr plant. Die App, welche von den Spielern selten genutzt worden ist, soll komplett in die iOS-Spiele integriert werden.

Allerdings war auf einem erst kürzlich aufgetauchten Screenshot, der von einem iOS-8-Gerät stammen soll, das Game-Center-Icon noch abgebildet. Es ist demzufolge noch völlig unklar, ob diese App tatsächlich verschwinden wird. Möglicherweise waren aber auch die Screenshots eine Fälschung oder die Entscheidung ist noch nicht endgültig gefällt.

Aktuelle Zahlen sind keine bekannt, aber Game Center dürfte mit geschätzten 200 Millionen Spielern das grösste Spiele-Netzwerk der Welt sein.

Kann man bei CarPlay bald auf das Lightning-Kabel verzichten?

Apple hat am diesjährigen Autosalon die Funktion CarPlay offiziell vorgestellt. Damit bringt Apple iOS direkt ins Auto. Allerdings muss das iPhone mit dem Lightning-Kabel verbunden werden, damit die iOS-Daten in das Bordsystem des Autos integriert werden können.

Apple arbeitet angeblich an einer Lösung, damit die Informationen künftig auch über WiFi an das Bordsystem des Fahrzeuges übertragen werden können.
Unklar ist allerdings, welche Folgen diese Lösung für die Batterie des iPhones hätte. Es wäre zu befürchten, dass die Akkulaufzeit stark unter dieser Funktion leidet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Details zu Apples Healthbook

Apple

Mit der für iOS 8 geplanten Healthbook-App sollen zahlreiche Fitness- und Gesundheitswerte aufgezeichnet werden können. Das reicht angeblich von Herzfrequenz über Schlafzyklen bis hin zu Blutwerten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C 8GB: Verkaufsstart am morgigen Dienstag (Update)

Ein Blick in den Apple Online Store verrät, dass Apple das iPhone 5C aktuell nur in der 16GB und 32GB Speichervariante anbietet. Auch bei der Deutschen Telekom, o2 und Vodafone ist das iPhone 5C bislang nur in den genannten Größen erhältlich. Dies soll sich jedoch am morgigen Tag ändern. Von verschiedenen Mobilfunkbetreibern rund um den Globus ist zu hören, dass der Verkaufsstart des iPhone 5C 8GB am morgigen Tag erfolgt.

iphone5c_8gb_o2

So informiert beispielsweise o2 seine Partner, dass am morgigen Dienstag (18.03.) um 08:00 Uhr der Verkauf des iPhone 5C mit 8GB Speicherkapazität startet. Bereits am heutigen Tag werden die Geräte angeliefert. Zunächst sollen nur die Farben blau und weiß verfügbar sein. Passend zum Verkaufsstart werden die Preise des iPhone 5C mit 16GB und 32GB bei o2 im Preis gesenkt.

In Großbritannien zeichnet sich das gleiche Spiel ab. Auch von dort ist zu lesen, dass mehrere Mobilfunkprovider sich auf den Verkaufsstart des iPhone 5C vorbereiten. Auch hier soll es morgen losgehen.

Nicht nur die Mobilfunkprovider auch Apple selbst dürfte das iPhone 5C 8GB ab morgen im Apple Online Store anbieten. Wir sind gespannt, ob Apple das Gerät mit 499 Euro anbietet oder ob der Hersteller aus Cupertino das allgemeine iPhone 5C Preisgefüge ein wenig senkt. Einen riesigen Sprung erwarten wir nicht, ein kleiner würde den Verkaufszahlen sicherlich gut tun. (via 1, 2)

Update 16:32 Uhr

iphone5c_8b_verpackung

Auch die Verpackung des iPhone 5C 8GB zeigt sich derweilen. Den Kollegen von Engadget wurde ein Foto zugeschickt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist Healthbook: Erste Details und Screenshots

Der mit einer hohen Trefferquote betuchte Mark Gurman hat in einem neuen Report seine Infos zu Apples Healthbook preisgegeben.

Demnach soll die App der Passbook-Anwendung zum Verwechseln ähnlich sehen. Auf den verschiedenen Karten werden die entsprechenden Fitness- oder Gesundheitsmerkmale getrackt. So sind beispielsweise Puls, Schlafverhalten sowie Blutdruck mit an Bord – sogar Blutzucker, Gewicht und mehr.

Auf Basis der Informationen aus Cupertino hat 9to5Mac folgende Mockups erstellt, die ein angeblich wahrheitsgetreues Bild der Applikation widerspiegeln sollen.

1395065078 Das ist Healthbook: Erste Details und Screenshots

Unklar ist noch, woher die App ihre Daten bezieht. Mark Gurman sieht entweder das iPhone selber, Apps aus dem App Store, Drittanbieter-Gadgets oder die iWatch als Quelle. Healthbook soll zusammen mit neuer Hardware präsentiert werden, daher noch nicht auf der WWDC 2014, heißt es weiter.

In seinem Beitrag findet ihr noch weitere Bilder und Infos, bei Interesse.

1395065242 Das ist Healthbook: Erste Details und Screenshots

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet neuartige Programmbenachrichtigungen für den Apple TV [Foto]

Das SXSW iTunes Festival unterhielt Musik-Fans zwischen dem 11. und 15. März mit tollen Live-Konzerten. Bevor Pitbull an den Start ging, versendete Apple eine neuartige “Pushbenachrichtigung” über den Apple TV mit dem Hinweis, dass das Live Konzert jetzt beginnt. Ein Redakteur von 9to5 Mac hielt diese Benachrichtigung per Foto fest. Der Hinweis tauchte auf, während der Nutzer andere Inhalte auf dem Apple TV betrachtete. Dabei oblag es dem Nutzer entweder zu dem Live-Konzert Angebot zu wechseln oder weiterhin die aktuell gewählten Medien zu konsumieren.

Apple TV

Apple scheint weiterhin fleißig auch an der Optimierung des einst als Hobby gestarteten Apple TVs zu arbeiten. Die aktuell getestete Benachrichtigungsfunktion dürfte definitiv dazu beitragen, dass man wichtige Sendungen nicht mehr verpasst, beziehungsweise auf weitere interessante Inhalte hingewiesen wird. Eine derartige Funktion dürfte sicher auch für Anbieter von Inhalten für den Apple TV interessant und auch umsetzbar sein. Dafür wäre jedoch die Installation beziehungsweise die Anmeldung bei dem jeweiligen Anbieter ein Nutzungs-Kriterium.

In welchem Umfang der Nutzer selbst entsprechende Erinnerungen auf dem Apple TV einstellen kann, ist bisher noch nicht bekannt. Wir sind gespannt, wann Apple diese neue Funktion für alle Apple TV Geräte freischaltet und als Update bereit stellt.

via 9to5Mac

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pro & Contra: Multitouch am Mac

Sieben Jahre nach Erfindung des iPhones ist die Bedienung per Multitouch noch immer nicht am Mac angekommen. Die Mac & i-Redaktion fragt: Sollte Apple das ändern?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Fünf Tipps bei Akku Problem unter iOS 7.1

Viele Nutzer klagen seit iOS 7.1 über Akku-Probleme (wir berichteten). In diesem i mal 1 geben wir Euch ein paar praktische Tipps.

Tipp 1: Wann immer es geht, ins WLan wechseln.

Haltet Ihr Euch beispielsweise in einem Gebiet auf, in dem Ihr nur schwaches Signal habt, so kann das viel Akku kosten. Umso schwächer das Signal ist, umso mehr Power muss verbraucht werden, umdie Verbindung aufrecht zu erhalten. Wo immer es möglich ist, solltet Ihr ins WLAN wechseln, da dies stromsparender ist als LTE oder 3G.

Tipp 2: Alles ausschalten, was nicht genutzt wird.

Grundsätzlich gilt: Alles ausschalten, was nicht benutzt wird. Seid Ihr zu Hause im WLan? 3G deaktivieren! Uunterwegs macht Ihr es dann bitte genau umgekehrt. Siri, GPS, aktiviertes Bluetooth und Push-Nachrichten saugen ebenfalls an der Batterie. Zur Not – wenn Ihr keine wichtigen Anrufe erwartet – einfach auch mal in den Flugzeug-Modus schalten. Dadurch wird so gut wie alles aktiviert, was Akku verbraucht.

Batterie leer Akku

Tipp 3: Einmal im Monat Akku komplett leeren.

Etwa einmal im Monat solltet Ihr den Akku des Geräts auch komplett leer machen. Warum? Dies kalibriert die Akku-Messung neu. Dabei können eventuelle Fehler beseitigt werden.

Tipp 4: Apps im Multitasking löschen.

Es kann nicht schaden, nicht mehr benötigte Apps aus dem Multitasking-Menü zu löschen. So geht Ihr auf Nummer sicher, dass Euch nichts im Hintergrund den Akku wegsaugt. Ein Neustart kann in diesem Fall auch sehr dienlich sein.

Tipp 5: Einfach komplett neu aufsetzen.

Etwas länger dauert es zwar, das iPhone komplett neu aufzusetzen, doch dabei werden alle Akku-saugenden Apps deinstalliert oder deaktiviert, wenn Ihr wieder ein Backup einspielt.

Wenn Euch diese fünf Tipps nicht weiterbringen und Ihr weiterhin große Akku-Probleme habt, solltet Ihr einen Apple Store aufsuchen – oder Euch, wenn sich kein Store in der Nähe befindet, telefonisch an Apple wenden.

Habt Ihr weitere Tipps zur Akku-Schonung?
In den Kommentaren wäre Platz.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So wird Ihr Mac wie neu!

Frühjahrsputz: Der offizielle Frühlingsanfang rückt näher, was für uns Grund genug ist, den Mac seiner alljährlichen „Generalüberholung“ zu unterziehen. Mit unseren Tipps schaffen Sie Platz auf dem Rechner, machen OS X wieder Beine und bringen den Mac auch von außen auf Hochglanz.So sehr man sich auch bemüht, Dateien, Programme und die OS-X-Installation auf seinem Mac immer aufgeräumt und ordentlich zu halten: Im Laufe der Zeit sammelt sich dennoch einiges an Datenmüll an, der aber gar nicht weiter auffällt – zumindest bis der Mac spürbar langsamer wird oder die Festplatte voll ist. Doch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppZilla 4: Progrämmchen-Sammlung mit 200 Apps

AppZilla IconDer AppStore ist voll mit kleinen Progrämmchen und Spielereien, mit denen ihr euer iPhone füllen könnt. Irgend wann wird es einfach nur noch unübersichtlich und ihr fangt an, Unnötiges zu löschen – genau die App, die ihr beim nächsten Mal gerne benutzt hättet. Dem beugt AppZilla 4 vor. Es [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FaceTime? Warum nicht!

Facetime 1

Am 10. Juli 2010 kündigte Steve Jobs mit seinem letzten „One More Thing“ die Voice-over-IP Videotelefonie mit FaceTime für Apple Geräte an. Damals, wie heute, eine unglaubliche Innovation. Egal, ob man gerade auf Geschäftsreise oder im Urlaub war, man kann seine Familie zu Hause trotzdem wahrnehmen und sehen! Doch wo steht FaceTime heute? Nutzen es viele oder bleibt die Masse bei der normalen Telefonie, wenn es um Urlaubsgespräche geht?

Schauen wir noch einmal auf den Wandel von FaceTime. Angefangen unter iOS 4 mit der Video-Telefonie über WLAN, weiter über iOS 5 mit der Unterstützung von mobilen Daten, bis hin zu iOS 7 und FaceTime Audio. Ich muss sagen, ich nutze seit der Veröffentlichung von iOS 4 fleißig FaceTime und verwende es heute, wo auch immer es geht. Sei es mit Freunden oder Bekannten, die Fragen zu irgendwelchen Dingen haben, die man ganz einfach mit der Kamera auf der Rückseite zeigen kann, sodass der andere Teilnehmer diese sieht, oder für einfache Telefonate, wo viele wahrscheinlich zum normalen Telefonat greifen würden.
Doch nun zum eigentlichen Thema. Wer nutzt FaceTime regelmäßig und intensiv und vor allem zu welchem Zweck? Aus Statistiken geht hervor, dass die Amerikaner weit abgeschlagen vor Großbritannien und Deutschland das Feld anführen. Doch warum ist das so? Geht man in Amerika durch die Straßen sieht man ziemlich oft Menschen, die via FaceTime mit ihrer Familie und Freunden telefonieren. Hier in Deutschland trifft man diese Menschen vielleicht mal auf Messen, aber schon gar nicht in der Innenstadt. Warum ist das so? Eine Umfrage mit dem Thema liefert Ergebnisse. Den Deutschen ist es schlichtweg zu peinlich, sich mit einem iPhone zum Beispiel vor das Brandenburger Tor oder den Kölner Dom zu stellen und den Freunden per FaceTime das zu zeigen. In Großbritannien, wo die Anzahl der FaceTime-User in den letzten Jahren immer weiter angestiegen ist, hat sich die Gesellschaft, wohl mit dem Fortschritt der Digitalisierung abgefunden. Bleibt es also nur eine Frage der Zeit bis auch hier in Deutschland immer mehr Nutzer auf die Videotelefonie umsteigen? Bei der Benutzung von Smartphones hat sich eine ähnliches Ergebnis abgezeichnet. Es waren wieder zuerst die Amerikaner, die massiv in Smartphones investierten, gefolgt von Großbritannien und Deutschland.
Aus meiner Sicht kann ich jedem iPhone-User FaceTime nur ans Herz legen. Es gibt nichts schöneres, als Abends erschöpft vom Tag auf das Hotelzimmer zu kommen und dann seine Familie, die mehrere hundert bis tausend Kilometer entfernt ist, zu sehen. Hier trifft auch wieder das Zitat „Bilder sagen mehr als tausend Worte“. Wir hier in Deutschland sollten uns wegbewegen von dieser peinlichen Einstellung. Ist es wirklich peinlich seinen Eltern live den Kölner Dom oder das Brandenburger Tor in Berlin zu zeigen? Ich denke nicht. Es ist eher ein Wahnsinn als ein Witz.
Probiert es aus, geht raus und erlebt das „FaceTime-Feeling“ mit euren Freunden, Bekannten und der Familie.  
Facetime2
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C – Apple nimmt viel Geld für Werbung in die Hand

iPhone-5C-640x540

Nachdem das neue iPhone 5C nicht gerade gut bei den Kunden ankommt, die Lagerbestände weiterhin sehr hoch sind und Millionen Geräte anscheinend keinen Abnehmer finden, hat sich Apple nun entschlossen, eine großangelegte Werbekampagne für das iPhone 5C zu starten. So wird derzeit auf  Yahoo und der NYT Werbung für den kleinen Bruder des iPhone 5S  geschalten. Auch auf Tumblr werden die kleinen Kurzclips immer mehr und man versucht auch über diese Wege mehr Kunden zu erreichen.

14.03.13-iPhone5c-Ad

Erwartungen?
Viele sehen den Preis und auch die Plastik-Rückseite nach wie vor als größtes Problem. Einige Experten sind sogar der Meinung, dass ein Fortbestehen des iPhone 5 bessere Absatzzahlen erreicht hätte als das iPhone 5C. Vielleicht hat Apple draus etwas gelernt und man wird nicht mehr auf Plastik in Verbindung mit hohen Preisen setzen. Wir werden sehen, ob Apple mit der zusätzlichen Werbung die laue Nachfrage nach dem bunten iPhone etwas ankurbeln kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Live-Konzert beginnt jetzt”: Apple testet Benachrichtigungsfunktion auf Apple TV

500Apple hat im Rahmen der Live-Übertragung des iTunes Festival beim SXSW offenbar eine neue Benachrichtigungsfunktion für Apple TV getestet. Pünktlich zu Beginn der Live-Übertragung des gestrigen Pitbull-Konzerts wurde bei Anwendern, die gerade andere Inhalte über Apple TV konsumierten, ein entsprechender Hinweis angezeigt. Konkret bekam ein Redakteur der amerikanischen Webseite 9to5Mac [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab morgen – iPhone 5c mit 8 GB Speicher

Bislang war das Plastik-Smartphone von Apple nur in der 16 und 32 GByte-Variante erhältlich. Morgen soll O2 eine neue Ausführung des iPhone 5c in ihr Sortiment aufnehmen – Preissenkungen der anderen Varianten inklusive.

1395063193 Ab morgen iPhone 5c mit 8 GB Speicher

Morgen, am 18. März 2014 startet O2 den Verkauf einer 8GB Version des iPhone 5c – für 510 Euro soll es künftig aufgelistet sein. Das berichtet der Blog Stadt-Bremerhaven zuerst. Mit dem Einzug der abgespeckten Variante erwartet man auch vergünstigte Preise der anderen iPhone 5c Modelle. So soll das 16GByte iPhone 570 Euro kosten, während es bei Apple selbst mit 600 Euro zu Buche schlägt. Bei der 32GByte Variante sparen Interessenten noch mehr. Mit 630 Euro wäre das Modell ganze 70 Euro günstiger als direkt bei Apple.

Alle Preise sind verglichen mit den aktuellen Angeboten im World Wide Web kaum konkurrenzfähig, da hier beispielsweise das 16GB Modell schon zwischen 500 und 520 Euro zu haben ist. Wer sich an 32 Gigabyte orientiert kann sich bereits mit 535 bis 560 Euro anfreunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

128 GB Arbeitsspeicher für den neuen Mac Pro

Apple bietet den neuen Mac Pro mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher an. Doch auch der Betrieb mit 128 GB RAM ist möglich. Darauf weist der Speicherhersteller Transcend hin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Knock-Knock [mit Video]

Hier kommt unsere App des Tages: Überlebt gemeinsam mit dem Protagonisten der App Knock-Knock eine düstere Nacht.

Das Universal-Game gab es zuerst auf dem PC, inzwischen gibt es auch eine iOS-Version. Diese ist (noch) ein Geheimtipp – das wollen wir ändern: In dem Game vergeht die Zeit  nämlich etwas anders. Mal verstreicht sie nur langsam, mal schneller. Euer Ziel ist es, dabei nicht verrückt zu werden. Also streift Ihr mit der Kerze durch das dunkle Haus und erleuchtet alle Räume. Nach und nach erkennt Ihr auch Euer Zuhause wieder. Trotzdem stimmt irgendetwas nicht. Meistens hört Ihr die Wesen zwar nur, aber manchmal bekommt Ihr sie auch zu sehen.

Knock-Knock Screen2

Knock-Knock Screen1

Dann solltet Ihr die Beine in die Hand nehmen und Euch möglichst schnell verstecken, denn Ihr müsst immer bedenken: Der geistige Zustand des Protagonisten ist schwach und bricht schnell zusammen. Schafft Ihr es tatsächlich, lange genug zu überleben, könnt Ihr sogar das Rätsel um die Albträume lösen und dem Schrecken ein Ende bereiten. Prima: Das Game ist mit iOS 7-Controllern kompatibel. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch)

Knock-Knock Knock-Knock
(11)
4,49 € (uni, 255 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fantasy-RGB-Adventure "Angry Birds Epic" in Kanada, Australien und Neuseeland im Soft-Launch erschienen


Wer von euch einen kanadischen, australischen oder neuseeländischen AppStore-Account besitzt, kann sich von dort nun Rovio Entertainments neues Spiel Angry Birds Epic laden. Denn wie berichtet ist das vor wenigen Tagen angekündigte Spiel dort nun im Soft-Launch erschienen. Der Download des Free-to-Play-Titels ist kostenlos.

Passend zum Soft-Launch hat Rovio zudem einen neuen Trailer veröffentlicht, den wir euch unten eingebunden haben. Dieser zeigt einige Szenen des Spieles, bei dem du mit den aus der "Angry Birds"-Reihe weltbekannten Vögeln mal in deutlich anderem Gameplay gegen die Eier-stehlenden Schweine ankämpfen kannst.

Denn die Kämpfe in diesem Fantasy-RPG-Adventure erfolgen in rundenbasiertem Gameplay. Mit Schwertern, Magie und Co rückst du den grünen Eierdieben zu Leibe, um dich so immer weiter auf der Karte vorzuarbeiten. Die Steuerung erfolgt dabei simpel durch Taps und Wischer. Du tippst einfach einen deiner Vögel an, von denen im Laufe des Spieles immer mehr freigeschaltet werden, und ziehst dann eine Verbindung zu dem Gegner, d weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MS Office für iOS: Microsofts ungeliebtes Kind

Wann kommt MS Office für iOS? Diese Frage stellen sich viele Anwender, die auf ihrem iPad produktive Büroarbeit erledigen wollen. Doch MS Office für iOS scheint Microsofts ungeliebtes Kind zu sein und sorgt sogar innerhalb des Konzerns für Kontroversen. Noch immer verzögert sich die Veröffentlichung von MS Office für iOS, was an der mangelnden Bereitschaft liegt, MS Office für andere Tablets als das Surface zur Verfügung zu stellen. Dabei sei Microsoft laut Reuters durchaus in der Lage, MS Office für iOS sofort herauszubringen. Zumal die Exklusivität von MS Office für das Surface-Tablet ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simyo: Allnet-Flat für 19,90 Euro, 2 Monate kostenlos

Noch bis Ende des Monats gibt es bei Simyo eine aktuelle Rabattaktion, bei der ihr die Allnet-Flat für 19,90 Euro abstauben könnt. Gleichzeitig beinhaltet die Simyo-Aktion eine kostenlose SMS-Flat und ihr erhaltet 2 Monate lang die Allnet-Flat komplett gratis. Zudem zahlt ihr anstatt 19,90 Euro Anschlussgebühr im Rahmen des Aktionszeitraums nur 1 Euro.

simyo170314

Die Simyo Allnet-Flat bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s). Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten zahlt ihr in diesem Tarif nur 19,90 Euro. Ohne Vertragslaufzeit werden 24,90 Euro fällig.

Solltet ihr euch für die GIGA All-Net-Flat entscheiden, erhaltet ihr eine Telefon-Flat in alle Netze, eine Datenflat (1GB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s) und eine SMS-Flat. Bei 24 Monaten Laufzeit werden nur 24,90 Euro fällig.

Allnet-Flat

  • Telefon-Flat ins dt. Festnetz
  • Telefon-Flat in alle dt. Handynetze
  • SMS-Flat
  • Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s)
  • 2 Monaten kostenlos

GIGA Allnet-Flat

  • Telefon-Flat ins dt. Festnetz
  • Telefon-Flat in alle dt. Handynetze
  • SMS-Flat
  • Datenflat (1GB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s)
  • 2 Monaten kostenlos

Hier geht es zum Simyo Angebot

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker-Akku mit 15.000 mAh & zwei USB-Ports: Kfz-Ladegerät gratis dazu

Es vergeht keine Woche ohne einen neuen Rabatt-Gutschein für Produkte aus dem Hause Anker. Bei euch kommt das immer sehr gut an, daher teilen wir auch den aktuellen Gutschein mit euch.

Anker Astro E5Heute geht es ans Eingemachte – mit richtig viel Saft unterwegs. Im Angebot ist der Anker Astro E5 mit insgesamt 15.000 mAh Kapazität und zwei USB-Anschlüssen. Der Preis von 36,99 Euro ändert sich zwar nicht, dafür gibt es aber ein Kfz-Ladegerät im Wert von 11,99 Euro geschenkt dazu. Wie ihr an den Rabatt kommt, erklären wir euch etwas weiter unten.

Der Anker Astro E5 ist mit durchschnittlich 4,7 von 5 Sternen bewertet und bietet genug Kapazität, um sogar ein iPad fast vollständig zu laden. Beim iPhone sollten die 15.000 mAh für rund sieben komplette Ladungen ausreichen. Ein Kabel ist nicht integriert, dafür kann man zwei USB-Ports mit Kabeln seiner Wahl bestücken. Der Anker Astro E5 ist in schwarz und weiß erhältlich.

Zusätzlich kann man ein normalerweise 11,99 Euro teures Kfz-Ladegerät in den Warenkorb legen, das über zwei USB-Anschlüsse verfügt. Die Leistung 24 Watt und beide Ports liefern jeweils 2,4 Ampere, womit selbst ein iPad problemlos geladen werden kann – es handelt sich also nicht um ein Billig-Ladegerät (aktuell 4,6 Sterne). Alternativ kann man natürlich auch den Astro E5 aufladen.

Um den Rabatt zu erhalten, müsst ihr einfach folgende Produkte gemeinsam in den Warenkorb legen und den entsprechenden Gutschein an der Kasse angeben (gültig ab 14:00 Uhr):

Mit dem Gutscheincode ANKERAK7 könnte man auch den neuen Astro Pro2 mit 20.000 mAh, Aluminium-Gehäuse und drei USB-Ports mit einem kostenlosen Kfz-Ladegerät bekommen, das würde ich allerdings nicht lohnen. Letzte Woche gab es den neuen Akku zur Einführung für 59,99 Euro, jetzt ist der Preis auf 79,99 Euro gestiegen. Wir haben bereits ein Testmuster erhalten und werden uns in einigen Tagen mit einem ausführlichen Bericht und einem hoffentlich attraktiven Gutschein für den Astro Pro2 wieder bei euch melden.

Der Artikel Anker-Akku mit 15.000 mAh & zwei USB-Ports: Kfz-Ladegerät gratis dazu erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will offenbar günstigeres iPhone 5c einführen

Apple will offenbar günstigeres iPhone 5c einführen

Einem Bericht zufolge stellt der Konzern am Dienstag ein iPhone 5c mit 8 GByte Speicherplatz vor – es könnte die Preislücke zum iPhone 4s schließen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay: Technische Hürden erschweren Nachrüstlösungen

Wenn es um Apples neues Auto-Infotainmentsystem CarPlay geht, gibt es derzeit noch viele offene Fragen. Eines der wichtigsten Probleme ist die Nachrüstmöglichkeit für Fahrzeuge. Nach einem neuen Bericht erschweren dabei technische Hürden die nachträgliche Ausstattung. Dazu hat Apple bislang kein Interesse gezeigt, auch mit Zubehörherstellern über CarPlay zu sprechen. In der vergangenen Woche erst berichteten wir über Pioneer, die an der Entwicklung eines Nachrüstsatzes für CarPlay Interesse gezeigt haben. Ziel ist es, CarPlay in Fahrzeugen anzubieten, dessen Hersteller derzeit noch keine ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Apple-Store-App

Apple hat der Apple-Store-App ein Update spendiert – aktuell ist nun die Version 2.9.2. Diese bietet nach Herstellerangaben verschiedene Verbesserungen, darunter Leistungsoptimierungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Tiny Bang Story – Rette den Planeten durch viele Denksportaufgaben

Immer wieder ist eine Katastrophe der Anlass für einen schönen Film oder ein schönes Spiel. In diesem Fall geht es um einen friedlichen Planeten, der von einem großen Meteor getroffen wurde. Dieser hat mit seiner Wucht den Planeten in Stücke gerissen und du musst ihn wieder in seinen Urzustand zurückversetzen. Keine einfache Aufgabe. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft hat Office für das iPad fertig gestellt

Microsoft Office für das iPad geistert bereits seit einiger Zeit schon durch die Gerüchteküche. Zuletzt wurde bekannt, dass Office für das Apple Tablet schneller als bisher angenommen und noch vor einer Windows-8-Tablet Version veröffentlicht wird. Auf der Cebit 2014 konnten darüber hinaus Informationen über bevorstehende Updates der Office für den Mac Software ausfindig gemacht werden. Nun möchte die Nachrichtenagentur Reuters in Erfahrung gebracht haben, dass Office für das iPad fertig gestellt wurde. Die Freigabe hängt jetzt nur noch an dem offiziellen OK von Microsoft CEO Satya Nadella.

Office für das iPad

Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis die Office Suite auch als Anwendung für das Apple iPad im AppStore als Download bereit steht. Ob wirklich Bedarf an dieser App besteht, bleibt zunächst einmal außen vor. Fakt ist, dass Office der Einzug auf das Apple Tablet gewährt wird und Microsoft somit die Umsätze der Schreib-Programme steigern könnte. Ein genauer Release-Zeitpunkt  ist noch nicht bekannt.

Die iPad Version von Microsofts Office wird höchstwahrscheinlich nur in Kombination mit dem Office365 Dienst funktionieren. So ist jedenfalls eine reibungslose Kommunikation und Synchronisation beispielsweise mit Office 2014 für den Mac gewährleistet.

via Reuters

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Abzocke: Quizduell-Spieler berichten von Klingelton-Abos

vodafoneDas Geschäft mit den Werbe-Entführungen, denen iPhone- und iPad-Nutzer nun schon seit mehreren Wochen ausgesetzt sind, hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Erste Reklame-Weiterleitungen sorgen inzwischen nicht mehr nur für ungewollte Abstecher in den App Store – seit Anfang der Woche liegen nun auch die ersten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 17.3.14

Produktivität

TextPad+ TextPad+
Preis: Kostenlos
The Brainstormer The Brainstormer
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Wake Up Pro Alarm Wake Up Pro Alarm
Preis: Kostenlos
See, Type, Walk See, Type, Walk
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Path on - Swipe to Type Path on - Swipe to Type
Preis: Kostenlos
Crop Video Crop Video
Preis: 2,69 €

Bildung

pikaboo animal pikaboo animal
Preis: 0,89 €
Math Bracket HD Math Bracket HD
Preis: 0,89 €

Referenz

Buynotify Buynotify
Preis: Kostenlos

Pizza, Burger, Sushi und mehr – auf Lieferheld.de

Nachrichten

Wetter

Soaring Soaring
Preis: Kostenlos
ClearWeather HD ClearWeather HD
Preis: Kostenlos

Musik

Beethoven Symphonies Free Beethoven Symphonies Free
Preis: Kostenlos

Spiele

Super Paper Pool Super Paper Pool
Preis: Kostenlos
Frocket Frocket
Preis: Kostenlos
Bubble Tower! Bubble Tower!
Preis: 0,89 €
Mechanic Panic Mechanic Panic
Preis: Kostenlos
4D Pop 4D Pop
Preis: Kostenlos
Elements+ Maze Elements+ Maze
Preis: Kostenlos
Findit 2013 (HD) Findit 2013 (HD)
Preis: Kostenlos
Alien Shooter - Survive Alien Shooter - Survive
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google schließt Sicherheitslücken in Chrome

Google hat den Web-Browser Chrome am Wochenende in der Version 33.0.1750.152 (57 MB, mehrsprachig) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Designstudie zeigt Luxus-Version mit schicker Touchscreen-Fernbedienung

„Apple TV touch“ nennt sich die in vielen Bildern gezeigte Vision der vierten Baureihe von Apples einstigem Hobby-Projekt. Mit 4K-Video über HDMI 2.0, A7-CPU, aktuellem 802.11ac-WiFi und angepasstem iOS 7 wäre das nächste Apple TV zugleich Spielekonsole mit eigenem App Store und Touch-Fernbedienung.Nachdem einem Apple-Fernseher aktuell eine abermalige Absage erteilt wurde, zeigt Curved derzeit eine mögliche Zukunft für die Set-Top-Box „designed in California“ auf, die sich im Design als zweiteilige Mischung aus vorherigen Baureihen des Apple TV, dem iPhone 5s und dem iPod Touch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erinnerung: iTunes-Karten bei real,- rabattiert

Wer unseren Bericht am Samstag verpasst hat, hier nochmal ein kurzer Reminder für euch: Die Supermarktkette Real,- lässt mal wieder die Prozente purzeln. Für eine 50 € iTunes-Karte zahlt ihr in den Aktionstagen vom 17. bis zum 22. März nur 40 €. Der Rabatt wird entsprechend an der Kasse abgezogen.

Bildschirmfoto 2014 03 15 um 15.30.19 Erinnerung: iTunes Karten bei real, rabattiert

Wie immer gilt: Der Wert der Geschenkkarten wird beim Einlösen auf das iTunes-Guthaben verbucht und kann dann für Musik, Filme oder Apps auf iOS und dem Mac ausgegeben werden.

Danke für die Mails!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für iOS fertig?

Der neue Microsoft-CEO Satya Nadella hat in diesem Jahr einiges vor, wenn man den jüngsten Gerüchten über neue Produkte des Redmonder Konzerns Glauben schenkt. Demnach werde das dreieinhalb Jahre alte Office 2011 endlich in Rente geschickt und durch eine neue Version ersetzt – zudem erscheine die Notiz-App OneNote erstmals für den Mac, und zwar kostenlos. Berichten zufolge steht außerdem ein w ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Filme und Serien streamen: Welchen Anbieter nutzt ihr?

In den letzten Monaten sind Video-Streaming-Anbieter wie Maxdome, Watchever oder das neue Amazon Prime immer attraktiver geworden. Aber welcher Streaming-Dienst kann die Nutzer überzeugen?

Vergleich Streaming-Dienste Maxdome Watchever Amazon Prime

Der Markt der Streaming-Anbieter in Deutschland ist zwar übersichtlich, aus Nutzersicht aber nicht immer leicht zu verstehen. Die Film- und Serien-Flatrate kostet bei den verschiedenen Streaming-Diensten zwischen 4 und 10 Euro im Monat, doch einen wirklichen Überblick über die enthaltenen Filme und Serien bekommt man kaum. Zudem wechselt das Angebot gerade bei Filmen immer wieder – neue Filme erschienen, andere werden aus dem Programm genommen.

Hinzu kommen oftmals Probleme mit den Apps der Streaming-Dienste. Beispiele gefällig? Watchever kommt aktuell auf zweieinhalb Sterne im Schnitt, Maxdome sogar nur auf eineinhalb. Amazons Video-App ist mit durchschnittlich drei Sternen schon fast ein Ausreißer nach oben.

Bevor wir euch fragen, welcher Streaming-Anbieter euer Favorit ist, wollen wir euch die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Diensten kurz mit auf den Weg geben. Alternativ haben wir einenausführlichen Vergleich zwischen Watchever, Maxdome und Amazon Prime für euch erstellt.

Welcher Streaming-Dienst hat bei euch ins Schwarze getroffen? Welche Empfehlungen habt ihr für andere Nutzer? Oder konnte euch bisher noch gar kein Anbieter überzeugen und ihr kauft eure Filme lieber weiterhin bei iTunes?

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Filme und Serien streamen: Welchen Anbieter nutzt ihr? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Microsoft war an WhatsApp interessiert

WhatsApp

Wie es den Anschein macht, konnten die Macher von WhatsApp bei den Übernahme-Angeboten aus dem Vollen schöpfen. Wie nun von Seiten Bill Gates bekannt geworden ist, habe sich offenbar auch Microsoft stark für den Dienst interessiert und man sei auch schon in Verhandlungen gestanden. Leider waren die Forderungen von Jan Koum so hoch, dass auch Microsoft ablehnen musste. Welche Forderungen genau gestellt worden sind, hat Bill Gates nicht verraten wollen und wird auch sicherlich nicht an die Öffentlichkeit getragen. Gates findet es schade, dass die Übernahme nicht geklappt hat.

Microsoft hatte zu wenig Geld
Wie nun einige Reporter anmerken, hat es bei Microsoft nicht an den internen Konditionen der Gründer von WhatsApp Probleme gegeben, sondern der Preis des Unternehmens war einfach viel zu hoch, als das sich Microsoft es sich hätte leisten können. Somit hat Facebook die Gelegenheit erhalten, auch hier mit der “Preiskeule” zugeschlagen hat, um die Konkurrenz auszustechen. Gerüchte wonach Apple auch Interesse gezeigt haben soll, sind bis jetzt noch nicht aufgetaucht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

128 GByte Arbeitsspeicher im Mac Pro durch Nachrüst-Module

128 GByte Arbeitsspeicher im Mac Pro durch Nachrüst-Module

Transcend hat 32-GByte-RDIMM-Module vorgestellt, die Apples Mac Pro auf bis zu 128 GByte Arbeitsspeicher erweitern – mit einer kleinen Einschränkung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C in Kürze auch mit 8 GB Speicher?

Bisher wird das iPhone 5C nur mit Speicher-Varianten von 16 GB und 32 GB weltweit verkauft.

Das könnte sich ab morgen ändern: Laut iPhoneTicker wird Apple das Smartphone ab morgen auch in einer Variante mit 8 GB anbieten. Dann könnte Apple – theoretisch – auch am Preis des Geräts schrauben, zumindest in Verbindung mit einem Provider-Vertrag.

iPhone 5C

In dem Bericht heißt es weiter, im Zuge der Einführung eines 8-GB-Modells werde es auch eine weitere Werbeoffensive geben. Schon zuletzt hatte Apple verstärkt in Werbung fürs iPhone 5C investiert. Tenor: Das 5C als Einsteiger-Smartphone. Bewahrheitet sich die Einführung eines 8-GB-iPhone 5C, dürften wieder Stimmen laut werden, dass das iPhone 5C bisher kein Erfolg ist – und Apple nun nochmals versucht, dieses Produkt massiver in den Markt zu drücken.

hier geht’s zum iPhone 5C im Apple Online Store

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"True Skate" mit neuem Skatepark "The Warehouse"


Fast auf den Tag genau einen Monat nach dem letzten Update hat True Axis seiner Skating-Simulation True Skate (AppStore) bereits das nächste Update verpasst. Lang ist die Liste der Neuerungen nicht, dafür aber durchaus interessant. Denn es gibt mit "The Warehouse" einen neuen Skatepark, den du nun mit deinen Board erkunden und unsicher machen kannst.

Wie auch beim zuletzt hinzugefügten "Schoolyard" gibt es den neuen Skatepark aber leider nur gegen Bares. 0,89€ müsst ihr via IAP löhnen, um durch das große Areal einer alten, leeren Lagerhalle zu skaten. Und wenn du vor dem 1,79€ teuren Download des Finger-Skate-Spieles True Skate (AppStore) , das am Anfang wahrlich nicht so einfach zu meiste weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Lego-Roboter löst Rubiks Cube in rund 3 Sekunden

Die Technik überholt den Menschen – zumindest in einigen Bereichen. So hat ein Roboter aus Lego einen Rubiks Cube mehr als doppelt so schnell gelöst als der schnellste Mensch und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt.Der Lego-Roboter Cubestormer 3 löste einen Rubiks Cube in nur 3,253 Sekunden. Damit stellte die Maschine einen neuen Weltrekord auf. Bisheriger Rekordhalter war der Niederländer Mats Valk mit 5,55 Sekunden. Bereits vor zwei Jahren brach ein Lego-Roboter den bestehenden Rekord mit 5,66 Sekunden, konnte dann aber von Valk unterboten werden. Allerdings wird dieses mal kein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Sensoren für Temperatur, Luftdruck und -feuchtigkeit?

Im Laufe der vergangenen Monate hat Apple verschiedene Sensor-Experten angeheuert. Bis dato gingen wir davon aus, dass die zu entwickelnden Sensoren in der sogenannten iWatch landen. Doch dies könnte nicht der einzige Einsatzort der Sensoren sein. Einem aktuellen Bericht zu folge, wird Apple das zukünftige iPhone 6 mit neuen Sensoren ausstatten.

ios7_wetter_app

G for Games zitiert den Analysten Sun Chang Xu. Dieser berichtet über seinen Sina Weibo Account, dass Apple beim iPhone 6 Sensoren für die Temperatur, Luftdruck und -feuchtigkeit integrieren wird. Diese Informationen stammen aus Apple nahen Quellen. Wird das iPhone 6 zur Wetterstation?

Der selbe Analyst hatte sich Mitte Februar bereits zu Wort gemeldet. Damals berichtete er, dass Apple optoelektornische Sensoren bei der iWatch zur Messung der Herzfrequenz und des Sauerstoffgehalts im Blut nutzen wird.

Für uns steht fest, dass Apple seinen Produkten verschiedene neue Sensoren spendieren wird. Es ist ein normaler Prozess, nachdem verschiedene Sensor-Experten angeheuert wurden. Sensoren werden nicht nur in der iWatch landen. Es macht durchaus Sinn, diese bzw. einen Teil von ihnen auch im iPhone zu integrieren. Sensoren für Wetterdaten könnten zusammen mit den Messdaten der verschiedenen Vitalfunktionen (Puls, Blutdruck etc.) innerhalb der Healthbook-App in iOS 8 angezeigt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Real: Rabatt auf 50-Euro-iTunes-Guthabenkarten

Die Handelskette Real hat eine neue Rabattaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. In allen Real-Filialen gibt es bis zum 22. März 20 Prozent Rabatt auf 50-Euro-Guthabenkarten für den iTunes-Store. Das Guthaben der rabattierten Karten lässt sich - mit Ausnahme von E-Books - zum Kauf beliebiger Inhalte aus dem iTunes-Store bzw.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grosses Interview mit Jonathan Ive: «Einfaches Design ist aufwändig»

Apples Design-Chef Jonathan Ive hat der britischen Zeitung Sunday Times für deren gestrige Sonntagsausgabe ein ausführliches Interview zu seiner Arbeit bei Apple gegeben. Ive blickte auf seine vergangenen Jahre bei Apple zurück und wagte gleichzeitig einen Ausblick auf die nähere Zukunft.

Im Interview mit der Zeitung äusserte sich Jonathan Ive unter anderem über seine Zusammenarbeit mit dem im Herbst 2011 verstorbenen Apple-Gründer und -Visionär Steve Jobs. Bei dieser Zusammenarbeit handelt es sich um eine der erfolgreichsten in der Geschichte der IT-Industrie. Während Apple beim Einstieg von Ive und später bei der Machtübernahme durch Jobs kurz vor dem Bankrott stand, ist das Unternehmen heute mehrere 100 Milliarden US-Dollar Wert. Auch Ives Arbeit hat dazu beigetragen, dass Apple auf die Erfolgsspur zurückgefunden hat.

Steve Jobs und Ive hätten sehr viele Stunden zusammen verbracht, um an Produkten zu arbeiten, die schlussendlich nie den Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben. Trotz der unterschiedlichen Temperamente der beiden Personen habe die Zusammenarbeit gemäss Ive sehr gut funktioniert. Wenn sie vor einem Produkt standen, sollen sie sich dieselben Gedanken gemacht und dieselben Fragen zum Produkt gestellt haben, so Apples Chef-Designer.

Auch wenn in den letzten Jahren viel über Steve Jobs geschrieben worden ist, erkenne Jonathan Ive nur in den wenigsten Beschreibungen seinen Freund wieder. Auch wenn er teilweise sehr streng gewesen sei, hatte er doch die richtigen Ideen, um das Unternehmen nach vorne zu bringen.

Wie Jonathan Ive ein neues Produkt gestaltet

Gegenüber der Sunday Times äusserte sich Jonathan Ive auch ausführlich über den Design-Prozess bei Apple.

In einem ersten Schritt frage sich der Designer, für was das neue Produkt stehen sollte und welche Funktionen es beinhalten wird. Wenn diese Fragen beantwortet worden sind widme sich der Designer der eigentlichen Arbeit, nämlich der Gestaltung des Gerätes. Ives Ansicht nach könne man ein Produkt erst verstehen, wenn man begriffen habe, wie es hergestellt wird.

Für die Gestaltung greift Ive nicht nur auf Ideen aus dem Umfeld von Apple zurück, sondern auch auf weitere Inspirationsquellen. Seiner eigenen Aussage zufolge arbeitete Ive in den 90er Jahren bei der Gestaltung der farbigen iMacs mit Süsswaren-Herstellern zusammen.
Für die Gestaltung der Aluminium-PowerBooks reiste er ins ferne Japan. Dort beobachtete Ive die Arbeit der Handwerker, welche das Aluminium sehr dünn verarbeiten konnten. Diese Beobachtungen waren anschliessend die Grundlage dafür, um ein Notebook aus Aluminium herstellen zu können.

Konkurrenz erspart sich tausende Stunden Arbeit

Mit Blick auf die Konkurrenten äusserte sich Jonathan Ive kritisch zu deren Übernahme des Apple-Designs. Unternehmen wie Samsung ersparen sich gemäss Ive «tausende Stunden Kampf» bei der Gestaltung ihrer Produkte, indem sie das Design der Apple-Produkte übernehmen.

Mit der Übernahme des Designs stehlen die Unternehmen nicht nur die Form von Apple, sondern auch die tausenden Stunden Arbeit und Mühen, die hinter dem Produkt stehen, so Ive.

«Unser Design ist nicht minimalistisch»

Die Frage der Zeitung, ob er ein minimalistischer Mensch sei, verneinte Ive. Für ihn beschreibe dieses Wort nicht, was er tue und welche Design-Ziele er bei Apple verfolge. Auch wenn das Ergebnis im Endeffekt simpel und intuitiv erscheine, bräuchten die Designer bei Apple doch «lächerlich» lange, um die Produkte so zu gestalten. Diese lange Arbeit sei gemäss dem Designer auch notwendig, um später bei den Kunden eine emotionale Bindung zu den Produkten schaffen zu können.

Bei einem Jahr Urlaub würde er sich mehr seinen Freunden widmen

Am Ende des Interviews antwortete Jony Ive noch auf 10 Kurzfragen der Zeitung. Beispielweise, was er tun würde, wenn er ein Jahr Urlaub bei Apple machen könnte. Die Frage beantwortete der Desinger mit der Aussage, dass er sich dann mehr seinen Freunden widmen würde. Sein Ziel wäre es zudem, etwas mit dem Edelmetall Silber zu machen. Ives Vater war ein Silberschmied. Ausserdem kam beim Interview heraus, dass niemand aus seinem Umfeld ihn mit seinem Titel «Sir» anspreche. Im Jahr 2012 wurde Jonathan Ive zum «Knight Commander of the British Empire» geschlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bringt euren neuen Mac Pro auf 128 Gigabyte!

Im vergangenen Dezember kam er endlich auf den Markt, der sehsüchtig erwartete Apple Mac Pro. Der leistungsstärkste Macintosh strotzt nur so vor Innovation. Bislang ist der wundersame Rechner bei Apple mit “lediglich” 64 GB erhältlich. Der komplett in Amerika gefertigte Mac Pro wird aber wohl schon in naher Zukunft ein RAM-Update erhalten! In einer Pressemitteilung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Haunted Empire: Apple After Steve Jobs“: Neues Buch sieht Apple dem Untergang geweiht

„Apple war einmal außergewöhnlich… in seiner Fähigkeit zu inspirieren. Jene Tage schwinden.“ In ihrem morgen erscheinenden, auf über 200 Interviews basierenden Buch schreibt Tech-Journalistin Yukari Iwatani Kane den Weltkonzern über 384 Seiten ab. Als „hart aber fair“ bewirbt sich die Analyse.Unfair, voreingenommen und zusammenhangsloses Stückelwerk nennt hingegen Eric Slivka für MacRumors die zum 18. März 2014 in Print veröffentlichte Beschreibung eines vom Geiste des Steve Jobs heimgesuchten Imperiums. Kane wirke, als habe sie ihr Urteil zum Niedergang Apples a priori gefällt und nur ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab morgen iPhone 5c mit 8 GB für 499,- Euro?

Das iPhone 5c ist zwar günstiger als das iPhone 5s, angesichts der Preisgestaltung möchte man es dennoch ungern als "Einsteiger-iPhone" bezeichnen. Einem Bericht zufolge wird Apple aber morgen ein neues Modell ins Sortiment nehmen, das anstatt 16 GB nur 8 GB Speicherkapazität mitbringt, allerdings wohl rund 100 Euro günstiger wird. Das günstigste iPhone 5c läge damit bei 499 Euro und würde den ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keine YouTube-Drosselung bei Telekom, IPv6 hat Schuld

YouTube

Seit einigen Tagen ist YouTube wieder sehr schwerfällig im DSL-Netz der Deutschen Telekom. Das ruft wie üblich Kritiker auf den Plan, die der Telekom eine künstliche Verlangsamung vorwerfen – das ist aber nicht der Fall, wie sich einfach zeigen lässt, stattdessen ist das Peering unter IPv6 das Problem. Kein Spaß mit YouTube Alle Jahre wieder hat das Telekom-Netz Probleme mit YouTube und in gleicher Regelmäßigkeit wird behauptet, die Telekom würde (...). Weiterlesen! 

The post Keine YouTube-Drosselung bei Telekom, IPv6 hat Schuld appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Neue Benachrichtigungsfunktion ausprobiert

Im Rahmen des iTunes Festival SXSW in Austin/Texas hat Apple erstmals eine neue Benachrichtigungsfunktion in Apple TV ausprobiert. Die etwas andere Form eines Programmhinweises könnte vielleicht schon bald zum Standard in Apple TV werden. Diesen ersten Test einer kommenden Benachrichtigungsfunktion in Apple TV hat Apple im Rahmen seines Live-Streams vom SXSW-iTunes Festival gestartet. Die Benachrichtigung unterbricht dabei die derzeit laufenden Programminhalte in Apple TV. Beim Test erschien auf dem Display die Ankündigung auf das kommende Konzert. Die Anwender konnten entscheiden, ob sie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buch-Getrommel: Angeblich wollte Jobs keinen Fernseher

Wird es nie ein iTV geben? Laut Yukari Kanes Buch Haunted Empire erteilte Steve Jobs Apple-Fernsehern schon 2010 eine klare Absage.

Auf einem “Top 1oo”-Treffen von Apple-Managern und Mitarbeitern soll Jobs laut dem ab morgen erhältlichen Buch auf die Frage, ob Apple jemals einen Fernseher herstellen würde, ohne zu zögern “nein” gesagt haben: 

“TV is a terrible business. They don’t turn over and the margins suck.”

Ob hier nun die Verkaufszahlen für ein Buch angekurbelt werden sollen oder dies der Wahrheit entspricht: Wir würden die Buch-Auszüge mit einer gehörigen Portion Skepsis betrachten. Klar dürfte allerdings sein, dass Jobs danach strebte, das Wohnzimmer mit Apple-Produkten zu erobern.

Apple iTV IScreen Fernseher 3

Dies würde aber erst geschehen, so Jobs, wenn die Set-Top-Box Apple TV ihrem Hobby-Status entwachsen sei. Und da ist Apple auf dem besten Weg. Zuletzt wurde im Apple Store eine eigene Kategorie für Apple TV eingerichtet. Ein weiteres Indiz dafür, dass Apple sein Apple TV in Zukunft etwa mit einem eigenen App Store – zum Beispiel für Games – aufrüsten könnte. Das Hobby ist schon längst kein Hobby mehr…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Apple plant Änderungen an Mitteilungszentrale und anderen Apps

Mittlerweile gibt es fast täglich neue Meldungen über anstehende Neuerungen die Apple voraussichtlich in iOS 8 implementierten wird. Nach den aufgetauchten Screenshots am gestrigen Tage, die gänzlich neue Programme für mobile Geräte gezeigt haben, gibt es heute Neuigkeiten über Verbesserungen die bestehende Apps betreffen. So berichtet...

iOS 8: Apple plant Änderungen an Mitteilungszentrale und anderen Apps
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Mystery of the Crystal Portal (HD) (Full)

Verpasse nicht den zweiten Teil unseres Wimmelbild-Bestsellers – The Mystery of the Crystal Portal 2!
Der Gewinner der ersten jährlichen Great Game Award (Seattle, Juli 2009)!
Das Spiel war mehr als 1000 Tage lang in den Top Ten der führenden Casual Game-Portale!
Abonniere den G5-Newsletter und erhalte ein kostenloses Spiel! www.g5e.com/e-mail
Ein innovatives Gameplay mit versteckten Objekten, faszinierender Handlung und umwerfender Vollbildgrafik – The Mystery of the Crystal Portal ist ein packendes Erlebnis für die ganze Familie. Lassen Sie sich auf ein kniffliges Abenteuer mit Nicole ein, deren Vater vermisst wird, seit er eine Entdeckung gemacht hat, die “den Kurs der Menschheit ändern” könnte. In diesem atemberaubenden Abenteuer sucht Nicole die ganze Welt ab, um die Wahrheit über seine Erfindung herauszufinden.
● 7 Malerische Umgebungen
● 22 Level und Minispiele
● Jede Menge kniffligen Spaßes
● Benutzen Sie Ihre Finger, um ein- und auszuzoomen und alle Gegenstände zu finden
● Lesen Sie die kostenlosen Tipps, wenn Sie nicht weiterkommen, oder kaufen Sie sie, um den Fortschritt zu beschleunigen
● Unterstützt iPhone 4 Retina Display

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Lang lebe Charlie Countryman

Lang lebe Charlie Countryman
Fredrik Bond

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Comedy

Dem Versprechen seiner sterbenden Mutter gegenüber folgend, macht sich der junge Charlie Countryman auf ins rumänische Bukarest, nicht ahnend, dass ihm der Tod bereits ins Flugzeug gefolgt ist. Erst stirbt sein Sitznachbar, dann soll er dessen Tochter Gabi eine Nachricht überbringen und schließlich stellt sich ihr Ex Nigel als psychopathischer Killer heraus. Er muss einen brutalen Fiebertraum aus Sex, Drogen und Gewalt überstehen, um schließlich dem Tod selbst ins Auge zu sehen.

© 2013 COUNTRYMAN NEVADA, LLC. All Rights Reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 17 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V132 Verabschiedung von DATA BECKER (Sondersendung)

Als Einsteiger alles iPad-Wissen abgreifen

Verlosung des letzten Produktes aus dem Düsseldorfer Software-Haus

DATA BECKER schließt nach vielen Jahren Tradition in Düsseldorf die Pforten. Lange Zeit galt das Unternehmen als die Apotheke unter den Technik- und Softwareläden. Zum 31. März 2014 stellt DATA BECKER den Geschäftsbetrieb ein. Der Onlineshop ist seit dem 27. Februar 2014 geschlossen. Das Unternehmen bedauert diese Tatsache zutiefst und möchten sich für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wir möchten das letzte Produkt von DATA BECKER rasch vorstellen und an Euch liebe Zuschauer verlosen. Mit dem Buch “Das ultimative Praxisbuch zum neuen iPad” würdet Ihre eine echte Rarität in Händen halten.

Die Aufnahme zu dieser Review wurde kurz nach dem 11. iPadBlog GetTogether Live-Event zum Thema ”Needs for Parents” bei der denkform GmbH aufgenommen. Das Material habe ich für Euch reaktiviert, zusammen geschnitten und veröffentliche die Videoreview passend zum aktuellen Anlass:

Damit Sie Ihre erworbenen DATA BECKER-Downloads problemlos verwenden können, nachdem wir den Onlineshop geschlossen haben, sichern Sie bitte bis zum 17. März 2014 Ihre Download-Produkte und Lizenzen in Ihrem Kundenkonto.

Dafür hättet ihr also nur noch wenige Stunden Zeit, falls ihr Kunde bei DATA BECKER gewesen seid. Unser neuer Video-RSS-Feed lautet übrigens http://ldpcom.podcaster.de/iPadBlog_de_Video.rss und wird unterstützt von podcaster.de!

Buchvorstellung 

Beitrags Header zum letzten Buch von DATA BECKER

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes.

Vorstellung unserer Lieblings-iPad-Apps

App des Monats im März 2014 - wanted.de

MacApp des Monats März 2014 - Copyless

Hinweis auf unsere App des Monats und MacApp des Monats

Hinweise

  • Der Termin zum 18. iPadBlog GetTogether wird wieder auf unserer Website und bei der denkform GmbH kommuniziert (27.03.2014)
  • Dank an unseren Showsponsor denkform GmbH, FileMaker und SEBWORLD
  • XING-Gruppe iPadBlog Fachforum: In kürzester Zeit hat iPadBlog in seiner XING-Gruppe “iPadBlog Fachforum” bereits eine dreistellige Mitgliederanzahl erreicht.
  • Wenn ihr wollt, hinterlasst Eure Meinung in unserer Kommentarfunktion oder auf facebook.

Video zum letzten iPad-Buch von DATA BECKER

Dieses Buch gewinnen

Schreibt uns einfach ein kurzen Kommentar unter diesen Shownotes. Findet ihr es schade, dass es DATA BECKER nicht mehr gibt? WIe waren Eure Erfahrungen mit dem Düsseldorfer Unternehmen? Warum wollt ihr das letzte iPad-Buch von DATA BECKER haben? Wir freuen uns über jeden Kommentar! Jetzt Eure Meinung schreiben.

Alle Videos findet ihr auch in unserer Mediengalerie zum iPadBlog GetTogether Stammtisch und könnt den Video RSS-Feed bei iTunes abonnieren

Solltet Ihr uns noch nicht auf Twitter folgen, dann wird es höchste Zeit! Danke fürs Folgen. Es freut uns, wenn Ihr uns bei http://tweetranking.com unter #iPad #iphone, #mobile, #apple, #apps empfehlen würdet.

Diese Sendung wurde präsentiert von:

 show-banner SEBWORLD in Troisdorf

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Atari bringt "RollerCoaster Tycoon 4 Mobile" in Kürze in den AppStore


Achterbahn-Fans aufgepasst: das sehr beliebte und erfolgreiche "RollerCoaster Tycoon"-Franchise wird in Kürze ein Revival im AppStore erleben. Denn Atari als Publisher und On5 Games als Entwicklerstudio haben den anstehenden Release von RollerCoaster Tycoon® 4 Mobile™ verkündet. Wann genau die Freizeitpark-Aufbausimulation genau im AppStore erscheinen wird, können wir euch noch nicht definitiv sagen, es soll aber nicht mehr lange dauern...

Wir vermuten mal stark, dass es sich - ähnlich wie bei EAs Ableger Theme Park™ (AppStore) - um einen Free-to-Play-Titel handeln wird - bestätigt ist dies aber noch nicht. Einen ersten Einblick gewährt aber auf jeden Fall schon einmal der unten stehende Trailer. Sobald wir weitere Informationen von Atari erhalten, wann RollerCoaster Tycoon® 4 Mobile™ im AppStore verfügbar sein wird, lassen wir es auch natürlich wissen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SIM-Karten ohne Provider-Bindung: Niederlande als Vorreiter-Nation

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	kombi-sim-klein.jpg
Hits:	1807
Grösse:	88.6 KB
ID:	152786 Bisher sind SIM-Karten immer an bestimmte Provider gebunden. Das gilt sowohl für Vertragskarten, als auch für SIM-Modelle auf Prepaid-Tarif - ohne Mobilfunkanbieter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nützlicher Dienst: Fonlos bietet Smartphone-Mietservice in Berlin

Fonlos stellt für Interessenten Miet-Smartphones in Deutschlands Hauptstadt zur Verfügung. Derzeit sind drei Modelle im Angebot und die Nutzung beschränkt sich auf einen Monat.

1395052287 Nützlicher Dienst: Fonlos bietet Smartphone Mietservice in Berlin

Man stelle sich folgende Situation vor. Ein schöner Stadtbummel mit vielen Passanten und man macht gerade ein Selfie von sich und seinen Freunden. Ein unbeabsichtigter Rempler von der Seite und schon liegt das iPhone mit gesprungenem Display auf dem Boden. Was nun? Eine Möglichkeit bietet nun Fonlos und stellt mit ihrem Service Miet-Smartphones zur Verfügung.

Derzeit ist das iPhone 4s, das Galaxy S3 und das Lumina 925 im Angebot und warten auf Kunden, die ein Ersatz-Smartphone für mindestens einen Tag und höchstens einem Monat benötigen. Das Lumia schlägt mit 8 Euro am Tag zu Buche, während das Galaxy S3 mit 9 Euro minimal teurer ausfällt. Für das iPhone 4s muss der Kunde 10 Euro am Tag aufbringen. 

Um sich gegen Diebstahl abzusichern, gehen selbstverständlich persönliche Daten wie Name und Anschrift an den Service über und eine Kaution von 250 Euro muss gestellt werden. Wenn man das Angebot nutzen möchte kann man vor Ort das entsprechende Miet-Smartphone abholen oder es gegen eine Gebühr von 10 Euro auch vor die Haustür liefern lassen. [via engadget]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab morgen: iPhone 5c mit 8GB – Apples Einsteiger-Smartphone

gruenEine Änderung am Geräte-Portfolio, mitten im laufenden Jahr? Ein ungewöhnlicher Schritt für Cupertino, doch genau danach sieht es derzeit aus. Apple, dies geht aus ifun.de vorliegenden, von offizieller Seite jedoch noch nicht bestätigten Unterlagen hervor, wird das iPhone 5c ab morgen auch mit einem Geräte-Speicher von 8GB [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iPhone 6" wird angeblich mit weiteren Sensoren ausgerüstet

"iPhone 6" angeblich mit weiteren Sensoren ausgerüstet

Apple wird das nächste iPhone laut einer Analystin mit weiteren Sensoren ausrüsten. Diese sollen unter anderem Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfassen – ebenso wie in Samsungs Galaxy-S-Reihe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Apple legt Pläne für übergrosses Tablet vorerst auf Eis

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	apple-ipad-pro.jpg
Hits:	2098
Grösse:	232.5 KB
ID:	152787 Die Frage nach einem iPad Pro ist mittlerweile fast vom Tisch. Für viele Experten steht fest, dass Apple ein solches Device veröffentlichen wird. Die einzige Frage, welche bislang unbeantwortet und damit vollkommen offen bleibt, ist, wann der US-Konzern eine verbesserte Version des iPad auf den Markt bringen würde.

iPad Pro erst für 2015 erwartet
Das iPad mini hatte gegenüber den Vorgängermodellen die Eigenschaft, dass es ein kleineres Display spendiert bekommen hatte. Mit dem iPad Pro soll nun ein iPad in Arbeit sein, welches über ein grösseres Display verfügt. Gerüchte sprachen immer wieder von einer möglichen Bildschirmdiagonalen von 12.9 Zoll. In diesem Jahr sollte man mit einem solchen Gerät jedoch nicht mehr rechnen. Bereits Mitte Februar hatte der bekannte Analyst Ming Chi Kuo zu verstehen gegeben, dass Apple an einem iPad Pro arbeite, eine Vorstellung in diesem Jahr jedoch ausgeschlossen sei.

Die Entwicklungen bei anderen Unternehmen würden zeigen, dass es bei der Entwicklung von grösseren Tablets zunehmend zu Problemen kommen wird. So hat Samsung zwar bereits ein 12.2 Zoll grosses Tablet vorgestellt und Asustek Computer arbeitet an einem 13.3 Zoll grossen Dual-OS-Tablet, deren Erfolgsaussichten werden jedoch als gering eingeschätzt. Es gäbe bisher kaum bis gar keine Unterstützung durch relevante Entwickler und Plattformen.

Schlechtes Preis-Leistungsverhältnis macht Verkauf schwer
Wie aus einem Bericht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: iPhone in China und aufstrebenden Märkten dominant

Apple ist in den aufstrebenden Märkten Brasilien, China, Indien, Nigeria und Vietnam die beliebteste Smartphone-Marke und hat Samsung den Rang abgelaufen. Dies geht aus der neuesten Studie von Upstream und Ovum hervor. Besonders in China ist der Apple-Hunger groß. Bereits im letzten Jahr konnte sich Apple die Krone als beliebteste Smartphone-Marke von Samsung holen. Damals [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whaale Multiroom Player: AirPlay auf bis zu sechs Lautsprechern

AirPlay ist eine feine Sache, doch Apple erlaubt es bislang nicht, mehr als einen Lautsprecher direkt von iPhone oder iPad anzusteuern. Genau das soll der Whaale Multiroom Player möglich machen.

Whaale Multiroom Player iPadEiner meiner größten Wünsche für iOS 8 ist es, dass man endlich zwei oder drei AirPlay-Lautsprecher gleichzeitig mit dem iPhone oder iPad ansteuern kann. Dass es technisch kein Problem ist, beweist Apple auf dem Mac. In iTunes kann man problemlos mehrere AirPlay-Lautsprecher auswählen und die Musik einfach in der ganzen Wohnung verteilen – praktisch ist das nicht nur für Partys, sondern auch für den Frühjahrsputz.

Möglich gemacht werden soll genau dieses Feature mit dem Whaale Multiroom Player (App Store-Link), der für 2,69 Euro auf iPhone und iPad geladen werden kann. Nach der Installation der App kann man zwei Lautsprecher gleichzeitig ansprechen, für jeweils 1,79 Euro kann man sich per In-App-Kauf bis zu sechs Lautsprecher “freischalten”.

In der App selbst erstellt man eine “Stage”. Auf dieser Oberfläche sieht man alle Lautsprecher und kann sie frei anordnen. Danach kann man einfach Musik auf einzelne Lautsprecher oder die ganze Stage ziehen. Der Whaale Multiroom Player unterstützt dabei nur die eigene Musik-Bibliothek, nicht aber Apps wie Spotify oder Simfy. Lieder aus iTunes Match müssen zuvor auf dem iPhone oder iPad gespeichert werden.

Was in unserem Test aufgefallen ist: Die Wiedergabe ist beim Whaale Multiroom Player zumindest bei uns nicht synchron gewesen – bei zwei AirPlay-Lautsprechern in einem Raum ist das sehr nervig. Die App bietet in den Einstellungen allerdings einen Option, eine Latenz für die einzelnen Lautsprecher einzustellen – so bekommt man mit etwas Feintuning alles synchron. Die grundlegende Funktionsweise könnt ihr unten im Video sehen.

Für mich gibt es beim Whaale Multiroom Player allerdings ein K.O.-Kriterium: Die Gestaltung. Nicht nur, dass man sich erst einmal mit der App vertraut machen muss, auch die Grafik selbst ist mehr als gewöhnungsbedürftig. Mein Fall ist es nicht, letztlich ist Geschmack aber verschieden. Immerhin kann man die Funktionen vorab mit einer kostenlosen Light-Version und ein paar Demo-Sounds ausprobieren.

Im Video: Whaale Multiroom Player

Der Artikel Whaale Multiroom Player: AirPlay auf bis zu sechs Lautsprechern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 soll auch zur Wetterstation werden

iphone6c_konzept1

Nachdem das iPhone 6 wahrscheinlich mit sehr vielen neuen Sensoren ausgestattet werden soll, die im Gesundheitsbereich angesiedelt sind, geht nun ein Analyst komplett andere Wege und sieht noch einen weiteren Verwendungszweck für das iPhone 6. Demnach soll Apple daran denken, dass man auch Feuchtigkeit, Luftdruck und Temperatur-Messgeräte in das iPhone 6 integriert, um damit genaue Wetterprognosen für die aktuelle Umgebung erstellen zu können. Mit diesen Sensoren könnte man dann sehr einfach die aktuelle Wetterlage direkt über das iPhone in ein großes weltweites Netzwerk spielen und auch anderen iPhone-Besitzern zur Verfügung stellen.

Wären Daten korrekt?
Genau diese Frage ist etwas schwierig zu beantworten, da beispielsweise bei der Temperatur zwischen Innentemperatur und Außentemperatur unterschieden werden müsste. Auch der Luftdruck würde in den verschiedenen Räumen variieren. Auf jeden Fall könnte ein weltweites Netzwerk an diesen Daten aber einen deutlichen Mehrwert für jeden Nutzer bringen, da man immer über Live-Daten verfügen und auf den Dienst von Yahoo verzichten könnte. Dies würde pro Gerät nochmals Geld sparen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meeting Box – Notizen, Aufgaben und Skizzen

Meeting Box ist für den seriösen Notizenschreiber konzipiert. Die App ist perfekt für Seminare, Universitätskurse, Arbeitskonferenzen, Büro Meetings, Protokollierung und jede andere Situation geeignet, in der Sie etwas aufzeichnen möchten.

Features:

***Schreibpad***
Schreiben Sie nach Herzenslust in einstellbaren Schriftgrößen, Schriftarten und natürlich Papierlayouts.

 

***Zeichenpad***
Wenn Sie meinen, dass Wörter alleine nicht ausreichen, um das einzufagen, was Sie sagen möchten, dann malen Sie es tausendmal mit dem Zeichenpad. Unterstützt eine Vielzahl an Farben, Hintergründen und Stiftgrößen. Mit der Möglichkeit des Heranzoomens für eine genauere Detailansicht.

***Checklisten****
Jeder Eintrag erlaubt es Ihnen, eine Checkliste hinzuzufügen. Ergänzen Sie Ihre Notizen mit Aufgaben, Bestandslisten, Zielvorgaben, Einkaufslisten, Objekten,….. Und mehr!

 

***Weitere Features***

- Meetings können per E-mail exportiert, direkt vom Gerät aus über AirPrint ausgedruckt oder an eine Anwendung eines Drittanbieters wie Dropbox oder GoodReader gesendet werden.

- Meetings können nach ihrer Erstellung in Listen verschoben werden, was das Trennen von Unterrichtsnotizen und Konferenznotizen erlaubt.

- Alle Einträge sind in eine hübsche und innovative Benutzeroberfläche eingebettet. Mit über 18 Zellenformatierungen und 50 Symbolen können Sie das Erscheinungsbild der Anwendung auf wunderbare Weise nach Ihrem Geschmack gestalten.

- Schritt-für-Schritt-Anleitung

Jeder muss ab und an etwas notieren. Und ob Sie nun eine Geschäftsperson, Student, Lehrer, Träumer, Protokollführer, tüchtige Mama oder einfach nur ein Otto Normalverbraucher sind, wird Sie Meeting Box als simple und elegante Lösung für Ihre Notizen begeistern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sport MP3-Player

Gadget-Tipp: Sport MP3-Player ab 1.18 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Sehen zwar etwas komisch aus, sind aber extrem praktisch, da es keinen Kabel-Salat mehr gibt.

Der Preis ist echt der Hammer!

Die notwendige microSD-Karte (bis 8GB) müsst Ihr allerdings noch seperat kaufen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPad Pro: Apple-Pläne über XXL-iPad vorerst stillgelegt?

Zuerst waren sich alle Experten einig, dass Apple ein iPad Pro auf den Markt bringen wird. Es wurde nur noch die Frage des „Wann“ diskutiert. Doch in Folge der iPad Air Veröffentlichung muss man sich eher mit der Frage beschäftigen, ob es überhaupt kommt! Die Tendenz ist eindeutig. Nachdem Apple mit dem iPad mini gerade [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele-Tipps: Tiny Bang Story für iOS geschenkt, Tropico 4 für Mac günstiger

tropicoMit „The Tiny Bang Story“ lässt sich einer der schönsten Adventure-Titel für iOS für kurze Zeit kostenlos im App Store laden. Das handgezeichnete Spiel aus dem Hause Colibri wird in getrennten Versionen für iPhone und für das iPad angeboten. „The Tiny Bang Story“ ist genau genommen eine Sammlung unterschiedlicher Minispiele. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive Interview: Design-Philosophie, Steve Jobs, Samsung und mehr

Die Kollegen der The Sunday Times hatten die Möglichkeit, mit Apples Design-Chef Jony Ive ein Interview zu führen. Jony Ives offizielle Bezeichnung bei Apple lautet Senior Vice President of Design. In dieser Position ist er unter anderem für das Hardware- und Software-Design der Apple Produkte verantwortlich. In dem Interview spricht er über viele Aspekte, unter anderem über seine Design-Philosophie und wie er an das Produktdesign herangeht, über sein Verhältnis zu Steve Jobs, über Samsung und einiges mehr.

jony_ive_interview

Wenn sich Ive mit einem neuen Produkt beschäftigt, fragt er sich zunächst, um was für eine Art Produkt es sich handelt und was das Produkt können soll. Wie soll es aussehen? Dabei verrät er, dass sein Design-Team aus 15 Mitarbeitern, unter anderem aus den USA, Neuseeland, Japan, Australien und Großbritannien, besteht. Der Großteil seiner Arbeit findet in seinem Design-Büro in Cupertino statt. Dort befinden sich zahlreiche computergestützte Maschinen und ein langer hölzerner Tisch für neue Produkte und Prototypen.

Um dem Produktdesign näher zu kommen, reist Jony Ive auch an ungewöhnliche Orte. So arbeitete er mit Süßigkeitenherstellern zusammen, um  den durchsichtigen (bunten) iMac zu entwickeln. Er reiste nach Japan, um zu hinterfragen, wie es Metallarbeiter schaffen, einen Werkstoff zu dünn zu bekommen (Titanium Powerbook).

Sein Perfektionismus zeigt sich unter anderem in der Tatsache, dass er sich mehrere Monate damit beschäftigt hat, die „richtige“ Form des iMac-Standfußes zu entwickeln. Jedes Mal, wenn er ein Produkte zu Ende designt hat, fragt er sich, ob er es nicht hätte besser machen können.

So much has been written about Steve, and I don’t recognize my friend in much of it. Yes, he had a surgically precise opinion. Yes, it could sting. Yes, he constantly questioned. ‘Is this good enough? Is this right?’ But he was so clever. His ideas were bold and magnificent. They could suck the air from the room. And when the ideas didn’t come, he decided to believe we would eventually make something great. And oh, the joy of getting there!

Auch zu seinem ehemaligen Chef Steve Jobs hat sich Jone Ive geäußert.  So viel wurde über Steve geschrieben, allerdings erkennt er seinen Freund in der Berichterstattung nicht wieder. Natürlich hatte er seine Macken und er hat sich immer hinterfragt, ob es richtig ist, was er tut. Auch hatte Jobs einen eigenen Führungsstil, allerdings sei er so clever gewesen. Er habe großartige Produkte entwickelt. Die Darstellung von Jobs in der Öffentlichkeit missfällt ihm.

Ive wurde auch auf zukünftige Produkte (iWatch) angesprochen. Ihm seien die Gerüchte bekannt, allerdings könne er nicht über zukünftige Produkte reden. Die Tatsache, dass in Samsungs Produkten Designelemente von Apple wieder zu finden sind, nannte er „Diebstahl“ und „1000 Stunden mit Auseinandersetzungen“. Das Ganze Interview mit Jony Ive geht über 5 Seiten und es lohnt sich in jedem Fall mal vorbei zu gucken. Ive ist davon überzeugt, dass man am Anfang einer außergewöhnlichen Zeit steht, die viele außergewöhnliche Produkte hervorbringt. (via 9to5)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anwendung: Wie ihr Euch mit dem iPhone deutlich sicherer fühlt – PanicGuard

Schreckliche Tatsachen wie eine Entführung oder eine kriminelle Handlung müssen nicht wirklich passieren, um den Service von PanicGuard in Anspruch zu nehmen. Vorbeugend und für ein ruhiges Gefühl stellen wir in erster Linie dieses Produkt vor. PanicGuard ist eine persönliche Sicherheits-App, die auch einzigartig in einigen Ländern die Auszeichnung „Von der Polizei bevorzugt“ erhalten hat, da besondere Bemühungen im Vordergrund stehen, um den Kampf gegen die Kriminalität zu unterstützen. Das Benutzen der PanicGuard App soll sehr simpel sein, denn alles wurde auf Einfachheit abgestimmt, so dass es in gefährlichen und stressigen Situationen nur funktioniert.

Der Nutzer wird ab dem Zeitpunkt der Aktivierung von dem Sicherheitssystem in Echtzeit getrackt, sogar dann, wenn kein Alarm ausgelöst wird. Dies wird aus nachträglichen nötigen Ermittlungen für die Spurensicherung und die Rückverfolgung bei Entführung durchgenommen, falls benötigt.

PanicGuard bei der Installation auf einem iPhone

PanicGuard bei der Installation auf einem iPhone: Links können mehrere Kontakte zur Benachrichtigung eingegeben werden.

Sobald der Alarm angeht, wird der aktuelle Ort und die Route zum Ort an den angegebenen Kontakt für den Notfall per SMS, Email, facebook und Twitter Updates weiter geleitet. Auch nimmt PanicGuard heimlich ein Video auf. Soweit die Theorie im Überblick.

Erste Schritte                                                                                                         

Auf der Website www.panicguard.com soll sich der Anwender erst einmal für den Service anmelden. Ein Konto ist zwingend erforderlich. Nach der Registrierung wird man zu einer Lightbox geführt, um freiwillig weitere Angaben zu der eigenen Person zu machen. Dies hat folgenden Hintergrund:

The more information you provide us the more chance we have of helping you in an emergency.

Hier könnt ihr Eure Sprache, Eure Figur, Haarfarbe, Augenfarbe sowie ein Foto (zur Identifizierung) hinterlassen. Auch der zu benachrichtigende Kontakt im Notfall wird hier hinterlegt. Wir empfehlen dies soweit wie möglich mit einzugeben. Am Schluss kommt die Meldung,

Now you have provided us with your information you can start using the service and we can start protecting you!
You can login at any time and add more details

Das Panel bietet Euch im Nachgang an, weitere Infos einzutragen, Eure Alarmnachrichten zu sichten und ggf. Konten wie twitter und facebook (für Updates) einzurichten.

Das Userpanel bei PanicGuard

Der Userguide kann dann ebenfalls als PDF-Dokument herunter geladen werden. Wird Euch in der Begrüßungs-Email ebenfalls zugesendet.

PanicGuard - PanicGuardGleichzeitig erhaltet ihr auf Eurem iOS Gerät eine Benachrichtigung, dass ihr die App im AppStore herunter laden könnt.

PanicGuard ist mehr als nur eine reine App. Es ist ein persönlicher Sicherheitsdienst, der 24 Stunden und 7 Tage in der Woche einer Person durch die PanicGuard Plattform zur Verfügung steht.

Praxis

Die Praxis sieht wie folgt aus: In Deutschland ist ein akutes Risiko einer Gefährdung nicht so hoch wie in Afrika, allerdings sollte das folgende Beispiel eine Notwendigkeit auch in Deutschland unterstreichen.

Ihr joggt durch eine verlassene Gegend und schaltet die App ein. Der Hintergrund der App ist grünlich gekennzeichnet, weil alles in Ordnung ist. Das Tracking ist bereits aktiviert und die App in Bereitschaft:

Shake to activate alert

Wenn nun etwas passieren sollte, müsst ihr es nur kurz schaffen, am iPhone stark zu ruckeln. Der Bildschirm wandelt sich in ein rotes Bild und eine SMS wird an den ersten Kontakt gesendet. Kurz danach erscheint auch eine zweite SMS, die deutlich wird:

Emergency! Rafael S is in trouble! http://bit.ly/xxxx or visit PanicGuard website & enter Username: schimans PIN: 12345

Wenn auf den Link geklickt wird, kommt die benachrichtigte Person automatisch zu vier Reitern, die Auskunft über die Art des Alarms, Kartenmaterial, Video und weitere Details über die Person selbst geben.

PanicGuard gibt Alarm

Erklärung die Map bei PanicGuard zu deutenAuch im Webportal werden alle Hinweise zur weiteren Ermittlung dargestellt. Im ersten Reiter “My Alerts” erhält der Nutzer alle Daten zum letzten aktuellen Alarm, welchen das System ausgeschlagen hat. Neben der Karte ist auch direkt die Video Timeline zu sehen. Eine weitere Übersicht erlaub auf alle Alarme zurück zu greifen und sich das Kartenmaterial, Video und die Sharing Options (twitter, facebook etc.) anzusehen.

Eine weitere Idee für Einwohner in Deutschland wäre aber auch, das Live-Tracking zu aktivieren und dem Kind oder dem Haustier in einer kleinen Tragetasche umzubinden. So ist es jederzeit möglich einzusehen, welchen Weg das “Objekt” zurück gelegt hat und ob ggf. Umwege gegangen sind.

Selbst ausprobieren

PanicGuard App im AppStore

Mit knapp 11MB lässt die App kostenfrei in der Kategorie Dienstprogramme herunterladen.


PanicGuard (AppStore Link) PanicGuard
Hersteller: s pratt
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive spricht über Apple Design und Samsungs Klone

In einem 5-Seiten-Interview in der Sunday Times spricht Apple-Designer Jony Ive über seine Produkte – und teilt gegen Samsung aus.


Der englischsprachige Artikel, verfasst von Journalist John Arlidge, ist gespickt mit Anekdoten über Ives Verhältnis zu Steve Jobs, Einsichten in alte Apple-Produkte und gibt Design-Grundsätze der Firma preis.

Ive Bio Apple

Extrem interessant sind vor allem Ives Meinungen über Patente und Design-Klau:

“It’s theft … what’s copied isn’t just a design, it’s thousands and thousands of hours of struggle. It’s only when you’ve achieved what you set out to do that you can say, ‘This was worth pursuing.’ It takes years of investment, years of pain.”

Ein klares Statement gegen Samsung und andere Firmen, die Apple-Produkte nachahmen. Es blieb jedoch bei dieser einen klaren Aussage: auf die Frage, an was für Produkten Ives Team momentan arbeitet, hüllte sich Ive wie immer in ausgiebiges Schweigen. 

In seiner Gänze ist der Artikel nichtsdestotrotz eine klare Empfehlung. Wer den ganzen Bericht auf der Webseite der Sunday Times lesen will, braucht allerdings ein Online-Abo der Zeitung, welches im ersten Test-Monat einen Pfund (ca. 1,20 Euro) kostet.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Braveland: rundenbasiertes Old-School-Strategiespiel neu im AppStore


Auch an Sonntagen erscheinen neue Spiele im AppStore. So wie gestern das rundenbasierte Strategiespiel Braveland (AppStore) von Tortuga Team, das wir euch nun gerne vorstellen wollen. Bevor wir auf das Gameplay eingehen, aber noch schnell die wichtigsten Fakten: der Download der Universal-App ist knapp 200 Megabyte groß und kostet 2,69€. Leider ist das Spiel nicht in deutscher Sprache, sondern nur in Englisch und Russisch verfügbar.

Aufgewachsen in einem friedlichen Dörfchen, musst du dich als Held des Spieles auf die Jagd nach einer fiesen Diebesbande machen. Denn diese hat großen Schaden über deine Heimat gebracht, was nach Rache schreit.

In drei Schwierigkeitsgraden und vielen Schlachten machst du dich an die Verfolgung. Auf deiner Reise gabelst du immer mehr Charaktere auf, die sich auf deinen Rachefeldzug anschließen und in den rundenbasierten Kämpfen als Squad an deiner Seite stehen. Sie haben alle verschiedene Eigenschaften und Waffen und sollten (wie in einem Strategiespiel üblich) strategisch klug eingesetzt weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

128 GB RAM-Option für Mac Pro

Apple hat den neuen Mac Pro im Dezember veröffentlicht – es bereitet aber immer noch Mühe, die hohe Nachfrage für das komplett in Amerika gefertigte Top-Produkt zu befriedigen. Diejenigen, die bereits ein Gerät ergattert haben, können sich über ein neues Angebot des Speicherherstellers Transcend freuen – ganze 128 GB RAM (4x 32 GB) für den Mac Pro. Bei OWC und Apple direkt lässt sich der Rechn ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Reine Chefsache

Reine Chefsache
Paul Weitz

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Comedy

Als Anzeigenleiter eines renommierten Sportmagazins steht Dan Foreman (Dennis Quaid) blendend da: Bilderbuchfamilie, hübsches Vorstadthäuschen, erfolgreiches Geschäftsjahr. Doch plötzlich wird ihm vor Augen geführt, dass er die vielleicht bessere Hälfte seines Lebens schon hinter sich hat. Nicht nur eröffnet ihm seine Frau, dass er mit 52 Jahren noch einmal Vater wird, auch im Job stehen große Veränderungen an: Nach der Fusion seines Verlages mit einem anderen Unternehmen wird ihm ganz unvermittelt ein neuer Chef vor die Nase gesetzt. Schlimm, doch damit nicht genug. Denn Carter Duryea (Topher Grace), Marke Harvard-Großkotz, ist gerade mal halb so alt wie Dan! Eigentlich könnte seine Krise nicht mehr größer werden. Aber als der schnöselige Carter auch noch eine Affäre mit seiner Tochter Alex (Scarlett Johansson) anfängt, droht Dan zu explodieren. Wer ist hier eigentlich der Chef? ... Scarlett Johansson wurde 2005 für ihre Rolle als Alex für den Teen Choice Award nominiert.

© Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte ist TOBIS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 15 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paragon 3-in-1 Mac Bundle

Paragon 3-in-1 Mac Bundle contains the following three apps

  • NTFS for Mac
  • HFS+ for Windows
  • Camptune X

Purchase for $29.95 (normally $59.85) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whatsapp-Telefonie Screenshots

Wie iPhoneitalia berichtet, bot sich ihnen die Gelegenheit schon einige Blicke auf die kommende WhatsApp Version zu werfen.  Immer wieder tauchte WhatsApp in den Schlagzeilen der Presse und unserer Berichte auf. Zuerst einmal stand die Übernahme durch Facebook im Focus, anschließend gab es direkt die ersten Probleme, als Server von WhatsApp mehrere Stunden ausfielen und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monument Valley: Spannende Videovorschau der Whale Trail-Entwickler

labUnter dem Arbeitstitel “Monument Valley” bewerben die Programmierer des überaus angenehm zu spielenden Casual Games “Whale Trail” – hier im ifun.de-Test – ihre für die kommenden Wochen angekündigte Neuentwicklung. Das Adventure-Labyrinth-Spiel verrät in seinem Demo-Video leider noch nicht all zu viel über sein Spielprinzip… Die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Aktionen der Woche: „Crazy Taxi“ kostenlos und vieles mehr

Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! Im Zuge der Ankündigung eines neuen Teils bietet Sega den Dreamcast-Klassiker Crazy Taxi derzeit kostenlos im App Store an. In dem Arcade-lastigen Spiel übernimmt man die...

App-Aktionen der Woche: „Crazy Taxi“ kostenlos und vieles mehr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Steve Jobs lehnte Apple-Fernseher ab

Alle Welt wartet auf ein Fernsehgerät von Apple, seit Jobs in seiner Biografie behauptet hat, er habe das wichtigste Problem endlich geknackt. Dabei kommt es womöglich gar nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 in den USA schon auf 18 % aller Geräte

Erst vor ein paar Tagen wurde iOS 7.1 verteilt und nun gibt es neue Zahlen zur Verbreitung.

Nach nur drei Tagen wurden in Nordamerika laut Chitika 17,9 Prozent aller Geräte auf iOS 7.1 upgedated. Innerhalb der nächsten paar Tage soll auch iOS 7.0.6 überholt werden. Einen Rekord stellt die neue Version aber nicht auf. Zeitlich verbreiten sich alle kleineren Updates etwa so wie auch 7.1. Nach 12 Stunden waren etwa 2 Prozent der Geräte auf iOS 7.1, die 10  Prozent wurden nach etwa 40 Stunden geknackt. Seit der Stunde 69 nach dem Update hat sich aber nicht mehr sonderlich viel getan. 

iOS 7_1 Verbreitung

(via AppleInsider)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videosammlung: Alle neuen iPhone 5c-Spots in einer Playlist

Apples Werbekampagne zum iPhone 5c – hier angesprochen – hat sich weiter ausgedehnt. Die kurzen Spots stellen insbesondere die kreisrunden Aussparungen der Hülle und damit die farbvielfalt des Plastik-Handys in den Vordergrund.

Neben Tumblr strahlt Apple die Clips auch auf der Yahoo Seite sowie der New York Times aus. Sie sollen das entgültige Aussterben des bunten Smartphones verhindern und die Verkäufe wieder leicht ankurbeln. Die blieben seit dem Release hinter den Erwartungen zurück – angeblich lagern sogar noch drei Millionen Geräte bei den Lieferanten und in den Läden. Eine solch große Werbeoffensive im Netz führt Apple eher selten durch.

Der Youtube Kanal “Every Apple Ad” hat alle sogenannten isee5c Web-Ads in einer Playliste zusammengefasst. Bisher sind es 23 Clips. Die Tumblr Website führt sogar noch zwei mehr. Ein Blick lohnt sich allemal. Denn auch wenn ihr nicht am Kauf interessiert seid, sind die Clips teilweise ziemlich unterhaltend gestaltet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SciCalc82

Einfacher Scientific Calculator, im Stil der frühen 1980er Jahre. Einfach zu bedienen und für die aus dieser Zeit bekannt.

Fügt einen Hauch von Realismus in der Optik und Haptik, Layout, Tastenklick Klänge, LCD-Display Ziffern und Antwort. Funktionen und Operationen sind wie gewohnt jedoch um ein paar weitere Features, die Sie sich damals gewünscht hätten, erweitert.

Schnelle Hilfe:

  • Green [INV]-Taste (oben links) ist die “Shift” oder “2nd”-Funktionstaste.
  • Drücken und halten Sie die blaue [MODE] (HELP) Taste für Web-basierte Hilfe.
Download @
App Store
Entwickler: Paul SALANITRI
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BitTorrent-Streaming-Software Popcorn Time wieder zurück

BitTorrent-Streaming-Software Popcorn Time kommt zurück

Kaum hatten die ursprünglichen Entwickler ihr Open-Source-Projekt eingestampft, wurde es von der Torrent-Seite YTS wiederbelebt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rovio kündigt neue "Bewitched"-Level für "Tiny Thief" an


Rovio Stars, der Fremd-Spiele-Publisher des weltbekannten "Angry Birds"-Machers, hat ein erstes Content-Update für sein putziges Puzzle-Adventure Tiny Thief (AppStore) angekündigt. Unter dem Motto "Bewitched" wird es einige neue Level geben. Einen kleinen Vorgeschmack liefert der unten eingebundene Trailer zum Update. In diesem versucht der kleine Dieb aus dem Spiel in einer düsteren Höhle ein goldenes Ei zu stehlen - bis plötzlich aus der Dunkelheit eine riesige Schlange hervorschnellt.

Weitere Informationen wie z.B. ein Veröffentlichungstermin können wir euch leider noch nicht nennen, nur das Rovio "coming soon" verlauten lässt. Sobald ihr euch auf die neuen Abenteuer einlassen könnt, werden wir euch natürlich informieren. Und wer bisher noch nichts von der 2,69€ teuren Universal-App Tiny Thief (AppStore) , die im AppSt weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ikue: Herausforderndes Puzzle-Spiel mit zu vielen In-App-Käufen

Wir hätten da noch eine Spiele-Neuerscheinung vom vergangenen Donnerstag für euch. Ikue richtet sich an alle Puzzle-Freunde.

IkueMit einem klassischen Lege-Puzzle kann man zwischendurch einfach mal ein wenig Zeit vertreiben und die grauen Zellen wieder etwas auf Trab bringen. Ein solches Spielprinzip bietet die Neuerscheinung Ikue (App Store-Link), die kostenlos aus dem App Store auf iPhone und iPad geladen werden kann. Das Puzzle-Spiel finanziert sich mit In-App-Käufen, aber dazu später mehr.

In der Grundausstattung bietet Ikue 100 Level, in denen man Puzzle-Teile richtig miteinander kombinieren muss. Die einzelnen Puzzle-Teile haben verschiedene Formen und können gespiegelt und gedreht werden. Im unteren Bereich des Bildschirms werden dabei immer die Teile angezeigt, die man noch per Drag & Drop auf das Spielfeld in der Mitte ziehen muss.

Gerade wenn die Spielfelder später größer werden und man auch mal zehn verschiedene Puzzle-Teile richtig kombinieren muss, wird Ikue zu einer richtigen Herausforderung. Erleichterung kann man sich durch den Einsatz des “Tile Breaker” verschaffen, mit dem man ein Teil in zwei kleinere Steine aufteilen kann, die sich dann einfacher auf dem Spielfeld unterbringen lassen.

Ikue hat zu viele In-App-Käufe

Hier kommen allerdings die In-App-Käufe ins Spiel. Der “Tile Breaker” ist nur begrenzt einsetzbar und muss nachgekauft werden, wenn man ihn öfter benutzen will. Außerdem gibt es einen In-App-Kauf zum Entfernen von Werbung und mehrere In-App-Käufe um Level-Pakete freizuschalten. Das Komplett-Paket mit allen 400 zusätzlichen Leveln kostet in Ikue 5,49 Euro.

Wir haben selbstverständlich nichts dagegen, wenn Entwickler ihre Apps mit In-App-Käufen finanzieren. Für ein einfaches Puzzle-Spiel finden wir das aber dann doch schon etwas viel. Wie man es besser macht, hat ja vor wenigen Wochen die tolle Spiele-Empfehlung Smash Hit gezeigt. Einen Vorteil hat die Sache immerhin: Wer gerne etwas knobelt, kann Ikue kostenlos ausprobieren.

Der Artikel Ikue: Herausforderndes Puzzle-Spiel mit zu vielen In-App-Käufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Wettersensoren?

Das iPhone 5s überraschte vor einem halben Jahr mit dem ersten 64Bit-Chip in einem Mobilgerät. Auch in diesem Jahr fragt sich die Apple-Gemeinde, was das Unternehmen aus Cupertino für das nächste iPhone an Neuerungen bietet. Das jüngste Gerücht widmet sich den verbauten Sensoren – das iPhone 6 komme mit Messsensoren für Temperatur, Luftdruck und -feuchtigkeit. Medizinische Messungen – z.B. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SuisseID — die elektronische Signatur der Schweiz

Bereits im Jahr 2005 wurde mit Art. 14 Abs. 2bis OR die rechtliche Grundlage geschaffen, um die eigenhändige Unterschrift der digitalen Signatur gleichzustellen. Auf den gleichen Zeitpunkt hin wurde das «Bundesgesetz über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur», kurz ZertES, in Kraft gesetzt. Mit dieser Massnahme wollte die Regierung den digitalen Geschäftsverkehr fördern. Zwischen dem Erlass des Gesetzes und der definitiven Lancierung der SuisseID vergingen anschliessend mehr als fünf Jahre. Seit dem Jahr 2010 ist die qualifizierte elektronische Signatur SuisseID offiziell auf dem Markt. Um die Einführung der SuisseID zu fördern, stellte der Bund im Rahmen eines Konjunkturprogrammes 17 Millionen Schweizer Franken zur Verfügung.

Die drei Funktionen der SuisseID

Bei der SuisseID handelt es sich zum einen um einen standardisierten Identitätsnachweis. Es kann verbindlich festgestellt werden, wer der Nutzer der SuisseID ist.

Zum zweiten ermöglicht die SuisseID die elektronische Unterschrift von Dokumenten. Art. 14 Abs. 2bis OR stellt die qualifizierte elektronische Signatur mit der SuisseID der handschriftlichen Unterschrift gleich. Im Gegensatz zu einer eingescannten Unterschrift ist die mit der SuisseID getätigte Signatur verbindlich. Nachdem ein Dokument mit der elektronischen Signatur versehen worden ist, kann dieses nicht mehr unbemerkt manipuliert werden, wie die Initianten des Systems versichern.

Ein drittes wichtiges Anwendungsgebiet ist das standardisierte Login mit der SuisseID. Anstelle sich verschiedene Passwörter und Benutzernamen für verschiedene Dienste zu merken, kann sich der Nutzer bei allen SuisseID-Partnern mit dem standardisierten Login anmelden. Momentan nutzen gemäss den Initianten rund 230 Partner das digitale Login.

Was braucht der Nutzer für die SuisseID?

Um die SuisseID nutzen zu können, wird ein physischer Chip benötigt. Auf diesem Chip sind zwei unterschiedliche Zertifikate gespeichert. Während das eine Zertifikat den Nutzer identifiziert, wird das zweite Zertifikat für die qualifizierte elektronische Signatur benötigt.
Der Chip befindet sich in einem USB-Lesegerät, das von den SuisseID-Anbietern zur Verfügung gestellt wird. Wer bereits über einen Kartenleser verfügt, kann alternativ auch eine Chipkarte bestellen.

Der USB-Leser oder die Chipkarte müssen bei der Nutzung der SuisseID mit dem Computer verbunden sein, um die Person zweifelsfrei zu identifizieren. Damit kann die SuisseID grundsätzlich nur genutzt werden, wenn sich der Nutzer an einer Arbeitsstation mit eingebautem Kartenleser oder USB-Anschluss befindet.
Um diesen Nachteil auszugleichen, wurde der kostenpflichtige «Post SuisseID Mobile Service» geschaffen. Für einen Franken pro Monat kann der Nutzer auch mit dem Mobiltelefon die SuisseID nutzen. Das System funktioniert dabei wie das von eBanking-Systemen her bekannte mTAN-Verfahren. Nach der Eingabe der relevanten Daten auf dem Mobiltelefon wird dem Nutzer ein individueller Code per SMS zugestellt. Dieser Code dient zur Authentifizierung des Nutzers.

Sicherheit der SuisseID

Trotz zahlreicher Sicherheitsvorkehrungen seitens der Entwickler wäre es falsch zu glauben, die SuisseID sei «vollkommen sicher». Insbesondere die Arbeitsumgebung auf dem PC oder auf dem Mac gilt als wunder Punkt des Systems. Dies trifft allerdings auch auf andere Sicherheitssysteme zu.

Die Entwickler der SuisseID versprachen, dass der Chip selbst nicht durch Schädlinge infiziert werden kann. Sicherheitsexperten gehen allerdings davon aus, dass Hacker auch den Chip selbst manipulieren könnten, wenn sie in dessen physischen Besitz gelangen. Trotz aller Bedenken entspricht die SuisseID den aktuellen Sicherheitsstandards.

Der Bund macht die Nutzer darauf aufmerksam, dass trotz aller Sicherheitsmassnahmen ein aktuelles Anti-Viren-Programm sowie ein aktuelles Betriebssystem Pflicht seien.
Aufgrund der rechtlichen Verbindlichkeit der qualifizierten elektronischen Signatur hätten Missbräuche besonders schwerwiegende Konsequenzen.

Der Besitzer der SuisseID kann das Identifikationsmittel bei jedem anerkannten Anbieter einsetzen. In einem ersten Schritt meldet er sich dafür mit einem Zertifikat bei der Anwendung an. Nach der Eingabe des SuisseID-Kennworts wird der private Schlüssel freigeschaltet. In einem dritten Schritt prüft die Software des Anbieters, ob das Zertifikat noch gültig ist.

Was kostet die SuisseID?

Der Erwerb einer SuisseID ist nicht kostenlos. Um von den Nutzungsmöglichkeiten der Plattform profitieren zu können, muss eine SuisseID erworben werden — für 79 Schweizer Franken zum Beispiel bei der Post. Die Post ist eine der Aussteller der SuisseID. Nach der Zahlung der CHF 79.— kann die SuisseID ein Jahr genutzt werden. Für weitere CHF 50.— kann die Laufzeit der SuisseID bereits beim Erwerb des Identifikationsmittels auf drei Jahre erweitert werden. Für Privatnutzer kostet eine Verlängerung nach der ersten Laufzeit CHF 29.— für ein Jahr oder CHF 69.— für drei Jahre.

Zusätzlich muss der Käufer noch seine Identität von einer anerkannten Stelle bestätigen lassen. Dazu muss der Käufer seinen Pass oder eine Identitätskarte kopieren und amtlich bescheinigen lassen. Dies kann entweder bei der Gemeinde oder der Post geschehen.  Beide Möglichkeiten sind allerdings ebenfalls kostenpflichtig.

Diese Kosten dürften viele Privatanwender vom Erwerb einer SuisseID abgehalten haben. Im letzten November gab die Bank Swissquote bekannt, ihren Kunden kostenlos eine SuisseID abzugeben. Seit diesem Zeitpunkt können sich Kunden der Bank auch mit der SuisseID auf der Siwssquote-Plattform anmelden. Dank der SuisseID kann sich die Bank die Kosten für die Entwicklung und den Betrieb eines eigenen Identifikationssystems sparen.
Für diese Promotion wurden mehrere tausend kostenlose SuisseIDs mit einer einjährigen Laufzeit zur Verfügung gestellt. Ob die Profiteure dieses Angebotes auch nach dem ersten Jahr von einer kostenlosen SuisseID profitieren werden, ist gemäss der Bank Swissquote noch Gegenstand von Verhandlungen.
Gemäss der Post sei die Promotion auf reges Interesse gestossen. Genaue Zahlen über die Anzahl der bestellten SuisseIDs wollten weder die Post noch die Bank Swissquote auf Anfrage bekanntgeben.

Vor allem Unternehmen profitieren

Ein Blick auf das Verzeichnis der SuisseID-Anbieter zeigt, dass sich das Angebot im Moment insbesondere an Geschäftskunden richtet. Durch die Integration der SuisseID in die Arbeitsprozesse eines Unternehmens können rechtsverbindliche Vereinbarungen deutlich schneller abgeschlossen werden.
Beispielsweise nutzt das Unternehmen Price Waterhouse Cooper (PwC) die SuisseID bei der Prüfung von Unternehmensbilanzen. PwC kann mit der SuisseID die grosse Mehrheit der Dokumente signieren. Mit dem konsequenten Einsatz der digitalen Signatur könne ein signifikanter Anteil der Druckkosten eingespart werden.

Kritisiert wird im Moment noch die fehlende Akzeptanz der SuisseID im Ausland. Mit dem Projekt STORK 2.0 wurde allerdings bereits ein Projekt gestartet, das die Akzeptanz der verschiedenen digitalen Signaturen in den unterschiedlichen Ländern sicherstellen soll. Beteiligt am Projekt sind 19 Länder, darunter die Schweiz, das Vereinigte Königreich, Schweden, Österreich und Andere. Pilotanwendungen sollen ab April 2014 während eines Jahres zeigen, ob das internationale System auch für den Massenmarkt taugt.

Identitätskarte bald mit SuisseID erhältlich

Auch wenn sich das Angebot an SuisseID-Dienstleistungen im Moment noch primär an Geschäftsnutzer richtet, könnten bald auch die privaten Nutzer vermehrt auf die SuisseID setzen. Der Bund will nämlich die nächste Identitätskarten-Generation mit der SuisseID ausrüsten.

Voraussichtlich auf das Jahr 2016 wird der Bund eine neue Generation von Identitätskarten einführen. Neben der klassischen ID ohne Chip sollen zwei ID-Modelle über einen Chip für die elektronische Identität verfügen. Eines der beiden Chip-Modelle soll zudem gespeicherte biometrische Daten mit der elektronischen Identität verbinden.
Unklar ist, welchen Vorteil die Verbindung der elektronischen Identifikation mit den biometrischen Daten bieten soll. Insbesondere aus der Sicht des Datenschutzes könnte die Kombination dieser individuellen Sicherheitsmerkmale problematisch sein.

Anwendungsbereiche für private Anwender: Login, Identifikation und Unterschrift

Bei der SuisseID stehen drei verschiedene Anwendungsbereiche im Vordergrund. Der Nutzer kann sich zum einen auf einer Plattform mit einem standardmässigen Login anmelden. Zum zweiten kann der Nutzer mit der SuisseID zweifelsfrei identifiziert werden. Zum dritten dient die SuisseID dazu, rechtsgültige Vereinbarungen ohne eine handschriftliche Unterschrift tätigen zu können.

Viele Anbieter bieten alle drei Merkmale auf ihren Plattformen an.

Standardmässiges Login mit der SuisseID

Für die Nutzer dürfte im Moment vor allem ein Anwendungsbereich von Interesse sein: das standardisierte Login in Webdienste mittels der SuisseID. Anstelle sich eine Vielzahl von Passwörter und Benutzernamen merken zu müssen, kann sich der Anwender mit der SuisseID-Identifikation auf mehreren Plattformen sicher anmelden.

Bei der Krankenkasse KPT können Kunden ihre Versicherungsgeschäfte über die Online-Plattform KPTnet abwickeln. Dazu stellt das Unternehmen die SuisseID als Login-Mittel zur Verfügung. Gemäss den Angaben der Krankenkasse loggen sich aber weniger als ein Prozent der über 200‘000 Online-Nutzer mit der SuisseID an. Viele Anwender kritisieren gemäss der KPT die komplizierte erste Inbetriebnahme der SuisseID. Nach der ersten Inbetriebnahme sollen die Anwender dann aber mit dem Produkt «sehr zufrieden» sein.

Die Bank Swissquote bietet seit dem letzten November die SuisseID als Login-Möglichkeit an. Gemäss der Bank hat das steigende Nutzer-Bedürfnis nach Sicherheit ihrer Daten dazu geführt, dass sich das Unternehmen für eine einfache und zugleich sichere Login-Variante entschieden hat.

Anstelle einer SuisseID könnte man natürlich auch auf verschiedenen Plattformen ein und dasselbe Login verwenden. Bei dieser Art der Benutzername- und Passwortwahl besteht aber die Gefahr, dass Kriminelle bei einem Daten-Diebstahl auf einen Schlag potentiell auf alle Konten Zugriff erhalten können. Bei der Identifikation mit der SuisseID ist die Hürde höher, weil neben den Zugangs-Daten auch der physische Chip entwendet werden müsste.

Das standardmässige Login mit der SuisseID wäre für sicherheitsbewusste Nutzer sicherlich eine interessante Anwendungsmöglichkeit. Allerdings ist der Anwendungsbereich im Moment sehr beschränkt. Mit Ticketcorner und Buch.ch akzeptieren lediglich zwei bekannte Schweizer Online-Shops für Privatkunden die SuisseID als Login, Einkaufs- und Identifikationsmittel. Brack.ch gehörte zu den ersten Online-Shops, der die SuisseID akzeptierte. Seit der Neulancierung des Onlineshops Mitte 2013 können sich die Kunden aber nicht mehr mit der SuisseID anmelden. Die Nachfrage der Kunden war zu klein, wie Bracks Mediensprecher Daniel Rei gegenüber macprime sagte.
Auch beim Mutterhaus von digitec.ch, Galaxus, war die SuisseID einmal im Online-Shop implementiert. Aufgrund der geringen Resonanz entschieden sich die Shop-Betreiber, auf die SuisseID als Login-Merkmal zu verzichten.

Der Verzicht von Brack und Galaxus auf den Einsatz der SuisseID bedeutet für den Trägerverein SuisseID nichts Gutes. Wenn es sich bereits für die beiden grossen Player im Schweizer Online-Handel nicht lohnt, die SuisseID einzusetzen, dürfte dies erst recht für kleinere Player gelten. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Anwendungsspektrum in naher Zukunft merklich vergrössern wird.

Digitale Unterschrift

Die Post sieht den Hauptnutzen der SuisseID für Privatkunden bei der digitalen Unterschrift. Bei der täglichen Nutzung des Computers kann der Nutzer allerdings kaum von dieser Einsatzmöglichkeit Gebrauch machen.
Ab diesem Jahr wird es im Kanton Jura möglich sein, seine Steuererklärung vollständig digital einzureichen. Damit entfällt für die Bürger die Pflicht, die am PC ausgefüllte Steuererklärung per Hand zu unterschreiben.

Identifikation des Anwenders

Ein weiteres Anwendungsgebiet für die Nutzung der SuisseID ist die Verifizierung des SuisseID-Besitzers. Beispielsweise kann so das Alter des Nutzers überprüft werden. Mit Hilfe der SuisseID erkennt der Anbieter auf einfache Weise, ob der Kunde über das vom Gesetz her vorgeschriebene Alter verfügt, um das angebotene Produkt oder Dienstleistung in Anspruch nehmen zu können.

Möglicherweise wird es dank der Identifikationsfunktion der SuisseID in Zukunft auch möglich sein, direkt online ein Bankkonto zu eröffnen. Die Bank Swissquote eruiert im Moment, ob die SuisseID in Zukunft auch zur Eröffnung eines Kontos genutzt werden kann.

Bund baut Dienstleistungen mit der SuisseID aus

Auch der Bund bietet verschiedene Dienstleistungen an, die auf der SuisseID basieren und den Kontakt mit den Behörden vereinfachen sollen. Das Bundesamt für Justiz ermöglicht es den Bürgern seit Mai 2010, für 20 Schweizer Franken einen digital signierten Strafregisterauszug zu bestellen. Dieser wird zu Bürozeiten innerhalb von sechs Stunden bereitgestellt und kann anschliessend als digitales Dokument — zum Beispiel einer Online-Bewerbung — beigefügt werden. Dank diesem einfachen Verfahren erspart man sich die zeitaufwändige Bestellung des Dokuments per Post. Eine Bewerbung kann so zum Beispiel in dringenden Fällen deutlich schneller aufgegeben werden.
Auf Wunsch wird dem Bürger auch ein Strafregisterauszug auf Papier zugestellt. Die Nutzung der SuisseID beschleunigt in diesem Falle das Bestellverfahren.

Von dieser Möglichkeit machen allerdings nur wenige Bürger gebrauch. Gemäss den aktuellen Zahlen des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements wurden von den 403‘050 bestellten Strafregisterauszügen im Jahr 2013 lediglich 1‘057 mit der SuisseID getätigt. Dies entspricht einem Anteil von 0.26 Prozent. Im Jahr zuvor wurden 997 Bestellungen mit der SuisseID getätigt, während 2011 deren 708 Bestellungen mit der SuisseID eingingen.

Ab Mitte dieses Jahres will der Bund auch den Betreibungsschalter mit der SuisseID ausrüsten. In Zukunft können über diese Plattform Betreibungen direkt vom Computer aus eingereicht werden. Zudem können Betreibungsregisterauszüge digital bestellt werden.

SuisseID ohne grossen Zusatznutzen

Allen diesen Anwendungen gemeinsam ist, dass es auch veritable Alternativen gibt, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Für das Login auf verschiedenen Plattformen könnte der Nutzer unterschiedliche Passwörter nutzen und Strafregisterauszüge liessen sich auch per Post bestellen.

Die Initianten der SuisseID arbeiten derzeit mit ihren Partnern daran, dass die Anwendungsbereiche für die SuisseID zahlreicher werden. Insbesondere auf privater Ebene sind diese Bemühungen nicht von grossem Erfolg gekrönt. Es muss sich noch zeigen, ob beispielsweise Promotionen wie jene in Kooperation mit der Bank Swissquote zu einer grösseren Verbreitung der SuisseID führen werden.

Aktuelle Entwicklung: steigender Bekanntheitsgrad, stagnierende Nutzung

Wie das Staatssekretariat für Wirtschaft, SECO, in der Studie «Firmen und E-Government 2013» festgestellt hat (PDF), haben sich 2013 die Nutzerzahlen der SuisseID kaum merklich verändert. Bei Grossunternehmen ist die Nutzung im Vergleich zum Jahr 2011 gar zurückgegangen, während kleinere und mittlere Unternehmen die Identifikation im gleichen Zeitraum öfters nutzen. Insgesamt gaben lediglich 6 Prozent der Firmenvertreter an, die SuisseID geschäftlich zu nutzen. Und nur die Hälfte davon (3%) nutzen die SuisseID privat.
Die Bereitschaft der Schweizer Unternehmen, die SuisseID einzusetzen, ist im letzten Jahr gesunken. Die Zahl derjenigen, die sich eine Nutzung der SuisseID im Unternehmen vorstellen konnten, sank im Jahr 2013 auf 49 Prozent. Im Jahr 2011 gaben noch 59 Prozent der Befragten aus den Unternehmen diese Antwort. Zu diesem Trend passt, dass sich mit Brack ein bekannter Player des Online-Handels von der Nutzung der SuisseID verabschiedet hat.
Gemäss den Zahlen des SECO sind 80 Prozent der Anwender mit der SuisseID «zufrieden» oder «sehr zufrieden». Zeitgleich ist die Zahl der Unzufriedenen im Vergleich zum Vorjahr von 8 auf 11 Prozent gestiegen. Diese Zahlen passen zur Erhebung der Krankenkasse KPT, bei welcher die SuisseID-Nutzer damit nach der Installation sehr zufrieden seien.

Für die Studienautoren des SECO müssen für eine weitere Verbreitung in Zukunft auch weniger innovationsfreundliche Kreise mit der SuisseID angesprochen werden. Die Experten sehen insbesondere die Behörden in der Pflicht, das Angebot an Dienstleistungen, die auf der SuisseID basieren, auszubauen.
Positive Beispiele für diese Empfehlung ist der Kanton Jura, in welchem wie erwähnt ab diesem Jahr die Steuererklärung mit der SuisseID anstelle einer händischen Unterschirft signiert werden kann. Das Bundesamt für Justiz setzt die SuisseID gemäss Urs Paul Holenstein, dem stellvertretenden Leiter Direktionsbereich Zentrale Dienste, überall dort ein, wo es sinnvoll erscheint. Zum einen können bereits heute Strafregisterauszüge online bestellt werden und zum anderen können Mutationen im Handelsregister online vorgenommen werden. Ab Mitte dieses Jahres können auch Betreibungsregisterauszüge online bestellt werden.
Es lassen sich auf Bundesebene aber auch gegenteilige Tendenzen erkennen. Die eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat im Juli bekannt gegeben, dass die Plattform «SuisseTax» nicht mehr wie zuvor zwingend eine SuisseID zur Nutzung erfordert. Die Plattform ermöglicht es Mehrwertsteuerpflichtigen, ihre Selbstveranlagung für die Steueren elektronisch einzureichen. Die ESTV begründete ihren Schritt mit der zu geringen Verbreitung der SuisseID. Für Unternehmen gibt es somit im Moment noch weniger Anreize, für ihren Mitarbeitern eine SuisseID zu beschaffen.

Zukunftsaussichten: Revision soll den Durchbruch bringen

Mitte Januar hat der Bundesrat dem Parlament die Botschaft zur Totalrevision des Bundesgesetzes über die elektronische Signatur (ZertES) überwiesen. Mit der Revision des ZertES will der Bundesrat eine effizientere gesetzliche Regelung der elektronischen Signatur erreichen. Damit kommt die Regierung insbesondere den Wünschen der Wirtschaft entgegen.
Neben der bisher geregelten qualifizierten elektronischen Signatur, die nur natürlichen Personen zur Verfügung steht, also keinen Unternehmen, will der Bundesrat eine geregelte elektronische Signatur einführen. Des Weiteren soll ein geregeltes elektronisches Siegel geschaffen werden, welches auch juristischen Personen und Behörden zur Verfügung stehen soll. Die beiden neuen Zertifikate wären allerdings der eigenhändigen Unterschrift nicht gleichgesetzt. Stattdessen soll mit dem Herkunftsnachweis die Integrität eines Dokumentes gewährleistet werden.

Zeitgleich mit dem ZertES will der Bundesrat auch die Bestimmungen zum Rechtsverkehr in den verschiedenen Prozessordnungen des Bundes vereinheitlichen.

Schlussfolgerung

Der Kauf einer SuisseID lohnt sich im Moment für die wenigsten privaten Kunden. Trotz grosser Subventionen ist es dem Trägerverein SuisseID bisher nicht gelungen, die breite Masse von der Nutzung der SuisseID zu überzeugen. Das Anwendungsfeld der SuisseID für private Nutzer stagniert im Moment auf tiefem Niveau.
Bei der alltäglichen Nutzung des Internets ergeben sich kaum Vorteile, wenn man im Besitz einer SuisseID ist. Das standardmässige Login alleine bietet keine genügenden Anreize, um eine SuisseID zu erwerben und dafür jährlich eine Gebühr zu entrichten. Der Anwendungsbereich ist schlicht noch zu eingeschränkt. Die Sicherheitsvorkehrungen lassen sich zudem auch mit anderen Methoden verbessern. Durch eine optionale Sicherheitsfunktion kann das Google-Konto beispielsweise nur noch im Verbund mit der Eingabe eines SMS-Codes benutzt werden. Apple hat in einigen Ländern dasselbe Sicherheitssystem eingeführt. Für die Schweiz ist die Einführung der sogenannten 2-Weg-Authentifizierung von Apple noch nicht freigeschaltet.

Auch die Anwendungsbereiche der qualifizierten elektronischen Unterschrift sind für private Nutzer noch kaum vorhanden. Erst eine kantonale Steuerverwaltung erlaubt es den Bürgern, die am Computer ausgefüllte Steuererklärung digital zu unterschreiben.
Der Bund unternimmt in diesem Bereich allerdings grosse Anstrengungen, um die Anwendungsmöglichkeiten zu vergrössern. Über die Plattform juspace können bereits heute beispielsweise Mutationen von Personen im Handelsregister vorgenommen werden.  Ab Mitte des Jahres können auch die Dienstleistungen des Betreibungsschalters mit der SuisseID genutzt werden. Betreibungsbegehren können so zeitnah erstellt oder Betreibungsauskünfte schnell eingeholt werden. Allerdings sind private Nutzer nicht regelmässig auf diese Dienstleistungen angewiesen. Somit sind wohl auch diese Dienstleistungen kein genügender Grund, um sich eine SuisseID zu beschaffen.

Es wird sich zeigen müssen, ob sich mit dem vergrösserten Nutzungsangebot die Verbreitung der SuisseID vergrössern wird. Bei einer grösseren Verbreitung der SuisseID wären wohl auch viele Händler bereit, diese als Login-Element den Kunden zur Verfügung zu stellen. Brack beispielsweise schliesst trotz der Abkehr von der SuisseID nicht aus, bei einer grösseren Verbreitung die SuisseID wieder als Login-Möglichkeit anzubieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sehr edles Apple TV-Konzept mit Touchbedienung

appletv_touch_konzept2

Es ist wieder ein neues Apple-TV-Konzept aufgetaucht, welches uns wirklich beeindruckt hat. Das Konzept zeigt eine komplett neue Set-Top-Box, die deutlich schmaler gefertigt ist und aus Aluminium besteht. Zusätzlich hat man es in verschiedenen Farben entworfen, die den Farben des iPhones entsprechen. Wir finden zwar, dass das goldene Apple TV etwas “protzig” aussieht, aber sicherlich auch seine Abnehmer finden würde. Ansonsten hat man nicht viel and der Form des Gerätes verändert.

appletv_touch_konzept4

Touch-Fernbedienung
Wie schon in einigen Patenten gesehen, haben die Designer versucht, eine Touch-Fernbedienung für das Apple TV zu entwerfen, um auch hier das iOS-Feeling zu übermitteln. Ob sich diese Idee durchsetzen könnte ist fraglich, da man ja eigentlich auch das iPhone oder iPad zum Bedienen verwenden könnte. Vielleicht könnte man dies optional für alle anbieten, die kein iOS-Gerät besitzen – dann wäre es sicherlich ein sehr schönes Zubehör.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive spricht über seine Arbeit bei Apple, Steve Jobs und die Zukunft

500Die britische Sonntagszeitung Sunday Times hat ein umfassendes Interview mit Apples Designchef Jony Ive veröffentlicht. Das Interview lässt sich inzwischen in vollem Umfang auch online nachlesen. Ive spricht diesem Interview erstmals seit er vor 20 Jahren zu Apples Designchef gekürt wurde ausführlich über seine Arbeit. Bei Apple begonnen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Prozent Rabatt: iTunes Karten bei Real

Woche für Woche geben sich die unterschiedlichsten Unternehmen die Klinke in die Hand, die iTunes Karten mit Rabatt anbieten. Irgendwo lassen sich immer 20 Prozent Rabatt abstauben. In der letzten Woche waren es Rewe und Müller und in dieser Woche ist es mal wieder bei Real der Fall.

real170314

Zeigt euer iTunes Guthabenkonto Ebbe, dann ist in dieser Woche die Supermarktkette Real eine gute Anlaufadresse. Real bietet vom heutigen Montag (17. März) bis zum kommenden Samstag (22. März) Rabatt auf iTunes Karten an. Genauer gesagt, ist es die 50 Euro iTunes Karte, die mit Nachlass angeboten wird. Anstatt 50 Euro müsst ihr nur 40 Euro auf den Tisch legen. Ihr spart somit 10 Euro bzw. 20 Prozent. Der Rabatt wird an der Kasse abgezogen.

Das iTunes Guthaben könnt ihr einsetzen, um Apps, Musik, Filme, Bücher und TV-Serien im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore zu kaufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Komoot & MoviePro: Zwei weitere Apps freunden sich mit iOS 7 an

camboNeues Design? Seit September? Ja, und noch immer erreichen die Nachzügler, die sich mit den optischen Anpassungen an Apples neue Marschrichtung etwas mehr Zeit gelassen haben als der durchschnittliche Entwickler, den App Store. Im Laufe des Wochenendes haben sich sowohl der Fahrrad-Routenplaner Komoot – hier [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 könnte als Wetter-Station im Einsatz sein

Fitness-Sensoren sind das Thema bei der mutmaßlichen iWatch. Wie ist es mit Wetter-Sensoren im iPhone 6?

Die chinesische Analystin Sun Chang Xu glaubt daran – und sie war in der Vergangenheit durchaus treffsicher, nicht im iOS-Bereich, sondern im Android-Sektor. Xu postet auf ihrem Weibo-Blog, Apple werde beim nächsten iPhone 6 zahlreiche Sensoren verbauen. Wohl nicht nur im Gesundheits-Sektor, Stichwort Healthbook-App.

NetAtmo

Die nächste iPhone-Generation soll lauch mi Sensoren zum Erkennenn von Temperatur, Feuchtigkeit oder Luftdruck ausgerüstet werden. Ein solches iPhone könnte eine Wetterstation wie NetAtmo (Amazon-Link) ersetzen, im Zusammenspiel mit einer erweiterten Apple-Wetter-App. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: iPhone 6 mit Luftdruck- und Luftfeuchtigkeitssensor

Welche Sensoren bekommt das iPhone, welche die iWatch? Analystin Sun Chang Xu geht davon aus, dass Apple eine ganze Reihe von Sensoren in das nächste iPhone integrieren, ein Pulsmesser jedoch nicht darunter sein wird.iPhone-Besitzer können daher nur mit ihrem Smartphone nicht feststellen, ob sie noch am Leben sind oder nicht. Dafür soll das iPhone Sensoren für Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Temperatur bekommen. Apple würde damit im "Sensor-Wettbewerb" zu Samsung aufschließen - im Galaxy S5 stecken ebenfalls diese Sensoren.Ob dies für Apple aber Grund genug wäre, ebenfalls aufzurüsten, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Screenshots zeigen angeblich VoIP-Funktion von WhatsApp

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Jan Koum, Gründer von WhatsApp, angekündigt, dass der beliebte Multi-Plattform-Messenger noch im Frühling mit einer VoIP-Funktion ausgestattet wird. Mit dieser wird es möglich sein, WhatsApp-Kontakte ohne weitere Zusatzkosten über die mobile Datenverbindung bzw. WiFi-Netze anzurufen. Der italienische Apple-Blog...

Screenshots zeigen angeblich VoIP-Funktion von WhatsApp
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Running Quest: Mischung aus Endless-Runner und Action-RPG bereits kostenlos


Nicht ganz so schnell wie bei Disneys neuem Zahlenpuzzle Lost Light, aber trotzdem immer noch ziemlich zügig hat Selosoft den Preis von Running Quest (AppStore) gesenkt. Nachdem die Ende Februar erschienen Universal-App zunächst 1,79€, später nur 0,89€ kostete, könnt ihr den Titel nun komplett kostenlos aus dem AppStore laden.

Wie ihr in unserer App-Vorstellung nachlesen könnt, ist Running Quest (AppStore) eine Mischung aus Endless-Runner und Action-RPG. Mit zwei verschiedenen Charakteren gilt es in gewohnter Manier dreispurige Wege entlang zu rennen und vielen Hindernissen auszuweichen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive: Wir stehen am Beginn einer außergewöhnlichen Zeit

Kaum ein Unternehmen steht so sehr für ausgefeiltes Produktdesign wie Apple. Jony Ive, Chefdesigner für Hardware und Software-Interfaces, blickt in einem aktuellen Interview optimistisch in die Zukunft und beschreibt seine Suche nach Perfektion. Zusammen mit seinem Designteam von 15 Leuten stelle er sich vor, was eine neue Art von Produkt sein und tun sollte – meist in Ives Büro, das durch ein ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs sprach sich gegen einen Apple-Fernseher aus

Gerüchte über ein von Apple entwickeltes HDTV-System kursieren bereits seit Jahren. Richtig an Fahrt nahmen die Berichte allerdings auf, nachdem die ersten Auszüge der Jobs-Biografie bekannt wurden. Dort lässt sich beispielsweise die Aussage finden, Steve Jobs habe einen Weg gefunden, wie der TV-Bereich zu revolutionieren sei. Allerdings meinte er damit wohl nicht die eingesetzte Hardware an s ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf-Seiten Interview: Jony Ive über Design, Apple und mehr

Zum Start in die neue Woche gibt es ein wenig Lesestoff zum Schmökern für euch. Das britische Blatt Sunday Times hat in seiner neusten Ausgabe ein umfangreiches 5-Seiten-Interview mit dem Apple-Designer Jonathan Ive abgedruckt. Darin öffnet sich der Mann hinter Mac und iOS-Hardware über sein Schaffen bei Apple und seine Haltung zum Design.
16 magw sla web1 413239a Fünf Seiten Interview: Jony Ive über Design, Apple und mehr
Interessant sind unter anderem Ive´s Aussagen darüber, wie er an ein neues Projekt herangeht und wo er sich inspirieren lässt. Frei übersetzt heißt es in dem Text der Zeitung:
Ive beginnt ein neues Projekt, indem er sich fragt, wie ein neues Produkt sein sollte und was es tun können muss. Erst wenn er diese Fragen beantwortet hat, macht er sich an die Arbeit, wie es aussehen sollte. Dabei sucht er Inspiration an den ungewöhnlichsten Plätzen. [Ive] arbeitete in einer Süßigkeiten-Fabrik, um das durchscheinende Bonbon-Design seines ersten großen Hits zu perfektionieren, dem originalen iMac. Er ist nach Niigata in Nord-Japan gereist, um Metallarbeiter zu sehen, die Metall so dünn pressen. Das half ihm, das Titanium PowerBook zu kreieren, der erste, leichte Aluminium-Laptop der Welt [...].
Am Rande des Interviews finden sich in der Zeitung noch 10 Fragen an Jonathan Ive, die schon immer mal gestellt werden mussten. 9to5Mac hat die Seiten aus der Zeitung eingescannt. Ihr könnt sie hier finden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

alugha auf der TNW Conference in Amsterdam!

Seit einiger Zeit arbeiten wir ja an einem weiteren Projekt um Videos multilingual im Netz anbieten zu können. Hierzu haben wir alugha ins Leben gerufen. Nachdem wir ja schon einige unserer eigenen Videos mit alugha ausgestattet haben wurde parallel weiter mit Hochdruck an diesem kleinen genialen Werkzeug gearbeitet.

Nun gehen wir in die nächste – ganz große – Runde und werden auf der großen europäischen Messe “The Next Web Conference” in Amsterdam am 24/25 April teilnehmen. Wir werden als eines von 70 StartUp Unternehmen die Chance haben, sehr wichtigen Entscheidern aus bekannten Unternehmen unser Baby zu zeigen.

Schaut euch doch einfach mal ein Video von uns an wie es funktioniert. Auf dem Player unten rechts auf die Weltkugel klicken und die Sprache wechseln :)

Mehr zu dem Projekt gibt es auf der alugha Homepage

The post alugha auf der TNW Conference in Amsterdam! appeared first on hoTodi.tv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Tiny Bang Story (HD)

Das Leben auf dem Tiny-Planeten verlief ruhig und sorgenfrei, bis sich eine große Katastrophe ereignete – der Tiny-Planet wurde von einem Meteor getroffen! Die Welt zerbrach in Stücke und nun hängt die Zukunft nur von dir ab! Nutze deine Vorstellungskraft und Kreativität: Um den Tiny-Planeten wieder in seinen alten Zustand zu versetzen und seinen Bewohnern zu helfen, musst du in jedem der fünf Kapitel dieses Spiels eine Reihe von Maschinen und Mechanismen reparieren sowie Rätsel lösen. Die Navigation ist einfach und erfolgt intuitiv − sie lenkt keinesfalls von den originellen Denksportaufgaben ab und du wirst so vollständig in die einzigartige Atmosphäre des Spiels eintauchen können.

  • Dieses Spiel enthält keinen Text. Es bietet Spaß für alle Altersgruppen und eignet sich für die gesamte Familie!
  • Fünf völlig unterschiedliche Kapitel und mehr als 30 spannende Denksportaufgaben (Mini-Spiele)
  • Eine helle, farbenprächtige Welt, vollständig von Hand gezeichnet
  • Einnehmendes Spielerlebnis und einfache Navigation
  • 10 zauberhafte musikalische Themen
The Tiny Bang Story HD The Tiny Bang Story HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pioneer sucht nach Möglichkeiten um CarPlay nachrüstbar zu machen

Das unter anderem für seine Produkte rund um Fahrzeug-Entertainment bekannte Unternehmen Pioneer Electronics arbeitet einem Bericht von MacRumors zufolge an Möglichkeiten, das kürzlich vorgestellte CarPlay-System in bestehenden und zukünftigen Produkten nachzurüsten bzw. anzubieten. Diese Aussage stammt dabei von einem Pioneer-Mitarbeiter des Kundendienstes und liegt MacRumors in schriftlichter Form vor. Der...

Pioneer sucht nach Möglichkeiten um CarPlay nachrüstbar zu machen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs wollte von iTV nichts wissen!?

Schon im Jahre 2010 wurde über ein mögliches Fernsehgerät von Apple diskutiert. Die Gerüchte hören nicht auf, denn diese Vorstellung – ein Apple TV – das ist schon etwas ganz besonderes! Nun tauchen im Netz aber Berichte darüber auf, wie Steve Jobs zu diesem Thema stand. Scheinbar war der damalige Apple-CEO deutlich dagegen: “TV is [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dem iPad das eigene Gehirn in Echtzeit und 3D analysieren: Diese App macht es möglich

Das menschliche Gehirn fasziniert Forscher und Mediziner nach wie vor. Nun können auch wir in absehbarer Zeit mit der Hilfe des iPads und einer entsprechenden App unser Gehirn in Echtzeit und 3D analysieren. Das zumindest versprechen Wissenschaftler der Universität von Kalifornien. Aktuell können Probanden bereits den virtuellen Rundgang durch ihr Gehirn starten und die Hirnaktivitäten anzeigen lassen.

Mit dem iPad durch das Gehirn

Daten aus der Kernspintomografie und der Elektroenzephalografie fließen mit in das Gesamtkonzept ein um eine realistische Darstellung des eigenen Gehirns auf dem iPad Display zu erhalten. Dazu benötigt man zusätzlich noch eine Haube für den Kopf, welche die entsprechenden Werte misst und mit Sensoren ausgestattet ist. Auf dem iPad findet sich dann ein 3D Modell des Gehirns wieder, welches mit verschiedenen Farben, die stets in Bewegung sind, gekennzeichnet wird. Jede Farbe steht dabei für ein eigenes Frequenzband. Die goldenen Linien repräsentieren beispielsweise Aktivitäten der grauen Hirnmasse. Wie das 3D Modell des Gehirns schließlich in Aktion aussieht, zeigt uns der folgende recht beeindruckende Videoclip. Viel Spaß.

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppZilla 4: 200 in 1 oder 0,9 Cent pro App

Bereits seit fünf Jahren kombiniert AppZilla kleine Mini-Apps in einem großen Paket. Aus 50 sind mittlerweile 200 Apps und das neue AppZilla 4 geworden.

AppZilla 4 ÜbersichtAppZilla 5 SolitärAppZilla 4 KategorienAppZilla 4 Date Calculator

Eine App zur Dezibel-Messung, eine App zur Einheitenumrechnung und eine App um die Tage bis zu einem bestimmten Datum zu zählen. Auf dem iPhone sammeln sich im Laufe der Zeit zahlreiche Apps an, die man irgendwie in Ordner zu sortieren versucht. Genau das versuchen die Entwickler von AppZilla 4 (App Store-Link) zu verhindern, denn sie vereinen 200 kleine Programme in einer App.

Die App-Sammlung ist am Wochenende im App Store erschienen und muss mit 1,79 Euro bezahlt werden. Auch Käufer einer vorherigen Version von AppZilla werden erneut zur Kasse gebeten, was man aber aufgrund der Tatsache, dass die dritte Generation der App bereits vor knapp zwei Jahren erschienen ist und es auch in der neuen App keine In-App-Käufe gibt, verschmerzen kann.

Die Mini-Apps findet man in AppZilla 4 ähnlich wie auf dem iPhone-Homescreen geordnet. Man hat aber zusätzlich die Möglichkeit, Kategorien auszuwählen, Favoriten zu markieren oder bestimmte Apps komplett auszublenden. Ebenso ist eine Suche integriert, wobei man hier englische Suchbegriffe eingeben muss – die App ist nicht in deutscher Sprache lokalisiert.

Übersicht und Aufmachung ist gelungen, aber wie steht es um die Qualität der Apps? 200 Apps sind richtig, richtig viel. Es ist also auch einiges sinnloses dabei, ebenso gibt es Apps, die in spezialisierter Form vielleicht etwas besser sind. Es gibt aber auch zahlreiche kleinere Helfer, die wirklich praktisch sind.

Neu hinzugekommen ist beispielsweise ein Generator für QR-Codes und 49 weitere Apps. Daneben gibt es zahlreiche Spiele-Klassiker wie etwa Solitär oder Sudoku oder zahlreiche Foto-Anwendungen für schräge und lustige Schnappschüsse. Praktischerweise haben die Entwickler in der App-Beschreibung alle 200 enthaltenen Apps aufgelistet – scrollt euch also einfach mal durch.

Der Artikel AppZilla 4: 200 in 1 oder 0,9 Cent pro App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: Bei Real zahlt ihr diese Woche 40 Euro für 50 Euro Guthaben

In dieser Woche könnt ihr wieder beim Kauf von iTunes Guthabenkarten sparen. Dabei dürfte sich vor allem der Gang in den nächsten Real-Markt lohnen. Statt 50 Euro zahlt ihr nur 40 Euro für die 50 Euro iTunes Guthabenkarte. Real räumt euch somit 20 Prozent Rabatt ein.  Die Rabatt-Aktion startet heute und läuft bis zum 22. März, wie der aktuelle Prospekt verrät.

iTunes Karten Rabatt

Mit dem iTunes Guthaben könnt ihr unter anderem Käufe im Apple AppStore tätigen. Zudem wird auch der Erwerb von iBooks oder Musik aus dem iTunes Angebot unterstützt. Auf der Rückseite der Guthabenkarten befindet sich ein Feld welches ihr freirubbeln müsst. Der nun sichtbare Code kann dann direkt im AppStore (Highlights-> ganz herunter scrollen-> einlösen) eingelöst werden. Wir wünschen euch viel Spaß beim Sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs sah kein Potential im TV-Geschäft

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Zum wiederholten Male kommen einige nette Details über Steve Jobs ans Tageslicht, die bis jetzt noch im Verborgenen geblieben sind. So hat Steve Jobs bereits im Jahr 2010 darüber nachgedacht, in welcher Form man in das TV-Business einsteigen könnte. Bei einem Treffen der 100 wichtigsten Apple-Mitarbeiter kam es dann zur öffentlichen Aussprache, wo ein Mitarbeiter Jobs fragte, ob man nicht doch darüber nachdenken sollte, in einen eigenen Fernseher zu investieren. Steve Jobs zeigte sich nicht begeistert, würgte den Redner sehr schnell ab und gab an, dass man einen Fernseher nur alle 8 Jahre tauscht und hier einfach zu wenig Marge stecken würde.

Gut ein Jahr später wurde aber bekannt, dass Steve Jobs doch irgendwas in diesem Bereich vor hatte, aber nicht genau sagen wollte, was. Vielleicht wollte er keinen Fernseher bauen, sondern einfach nur ein Gerät für den heimischen Fernseher, das für jeden Apple-Fan unabkömmlich werden würde. Eventuell verfolgt Apple mit dem Apple TV nun genau diesen Gedanken und wir können uns von dem schon lange in der Gerüchteküche präsenten iTV wirklich verabschieden und sollten in Richtung Set-Top-Box denken, die deutlich mehr auf dem Kasten hat, als das jetzige Gerät.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiler Freibeuter – Assassin’s Creed Pirates im App-Test

Auf den stationären Konsolen und PCs erfreut sich das neuste Assassin’s Creed Abenteuer großer Beliebtheit. Nach dem eher schwächeren Vorgänger zeigt der Piraten-Simulator, mit was für Problemen sich ein Freibeuter im Assassin’s Creed Universum plagen muss. Die wohl beliebteste Spielabschnitte waren in beiden Spielen die Seeschlachten. Den Eroberungszügen zu Wasser, widmet sich Ubisoft in der exklusiv für iOS und Android erhältlichen App, Assassin’s Creed Pirates. Ob die Seefahrt tatsächlich lustig ist, erfahrt ihr in unserem App-Test.

Assassins Creed Pirates 1

Wie schon angedeutet verzichtet der aktuelle iOS Teil von Assassin’s Creed auf Klettereinlagen, Schwertkämpfe und frei begehbare Städte. Die Reise beschränkt sich in der App auf die Schiffsfahrt. Eine umständliche Steuerung bleibt uns erspart, denn das Wenden des Schiffes und Feuern der Bordkanonen wurde perfekt auf die Touchsteuerung angepasst. Um dies zu erreichen wurde im Vergleich zu dem großen Bruder Assassin’s Creed Black Flag, die Seeschlachten jedoch stark vereinfacht. Sind wir nach einer kurzen Einführung seetüchtig, steht schon der erste Kampf an.

Ahoi

Nun haben wir die Gelegenheit die Bordkanonen auf das gegnerische Schiff abzufeuern. In dieser Angriffsphase konzentriert sich der Spielablauf auf das Zielen und zeitgenaue Abfeuern der Kanonen, in dieser Phase ist es nicht möglich das Schiff zu steuern. Hat sich die Zeitleiste des Gegners aufgeladen, ist der gegnerische Kahn am Zug. Nun muss das eigene Schiff mit Ausweich-Befehlen vor dem Beschuss geschützt werden, bis ein Konter gestartet werden kann.

Assassins Creed Pirates 2

Findet gerade kein Kampf statt, ist die Seekarte frei befahrbar, wahlweise auch in einer Kartenansicht. Serientypisch gibt das Spiel viele Möglichkeiten das Schiff zu verbessern. Mit Hilfe von Waffenupgrades und Schiffsverbesserungen sammeln wir Geld und Erfahrungspunkte um das Schiff aufzuwerten. Assassin’s Creed Pirates besitzt keinen einstellbaren Schwierigkeitsgrad, bleibt jedoch stets fair und motiviert mit einem gut umgesetzten Aufstiegssystem. Durch gewonnene Gefechte und Zusatzmissionen steigen wir im Piraten-Level auf. Je nach Erfahrung stehen dem Freibeuter anschließend in einer Taverne neue Mannschaftsmitglieder zur Verfügung.

Jeder dieser Männer verschafft dem Schiff neue Eigenschaften. So wird die Geschwindigkeit erhöht oder die Panzerung widerstandsfähiger. Da die Verbesserungen beliebig installiert werden können, kann die Schiffskonfiguration je nach Mission angepasst werden, dies gibt den Schlachten einen zusätzlichen taktischen Aspekt. Neben den Gefechten bietet die Karibik auch weitere Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung. So können in Attentatsmissionen, Checkpunkt-Rennen und Erkundungstouren weitere Erfahrungspunkte gesammelt werden und neue Bereiche der Karte entdeckt werden.

Assassins Creed Pirates 3

Das Piraten Abenteuer überzeugt mit schönen Grafiken und stimmungsvoller Musik. Bei dem hohen Niveau kann jedoch auch die Hardware ins Stocken kommen. Bei älteren iPad oder iPhone bzw. iPod touch Modellen ist bei großen Seeschlachten ein deutliches Ruckeln des Spielablaufs zu bemerken. Feststellen konnten wir dies z.B. auf einem 2012er Retina iPad. Die Bildrate geht zwar nicht in unspielbare Gefilde, kann den Spieler jedoch aus dem Geschehen reißen.

Assassins Creed Pirates 4

Für einen Preis von 4,49 Euro können wir jedem Fan von Assassin’s Creed und Piraten-Freunden, den Black Flag Ableger ans Herz legen. Die Spieltiefe eines Sid Meier’s Pirates erreicht es zwar nicht, kann jedoch durch seine Präsentation und Atmosphäre punkten. Zusätzliche freischaltbare Extras motivieren und laden zum erneuten Spielen ein. Die App enthält keine In-App Einkäufe und erhielt in der Version 1.1.1 als kostenlose Erweiterung 10 neue Nebenmissionen und 12 neue versteckte Schätze.

Assassin’s Creed Pirates ist im App Store für 4,49 Euro für iPhone, iPad und iPod touch ab iOS 7.0 erhältlich. Für den reibungslosen Ablauf empfiehlt Ubisoft ein iPhone 4S oder ein neueres Modell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 soll Sensoren-Integration weiterführen

Nach der Vorstellung des iPhone 5s gab Apple offiziell zu Protokoll, dass das "s" dabei dieses Mal für "Sensoren" stehen würde. Damit zielte man natürlich sowohl auf den neuen Touch ID Sensor, als auch den M7-Chip zur Erfassung von Bewegungsdaten. Mit dem iPhone 6 möchte man die Integration solcher Sensoren offenbar weiterführen. Dies erwartet zumindest die chinesische ESM-Analystin Sun Chang Xu, die auf ihrem Weibo account postet, dass das iPhone dieses Jahres einen Luftdruck-, Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Sensor mitbringen würde. Neu wäre dies freilich nicht, verfügt doch bereits Samsungs Galaxy S4 über solche Sensoren, deren Daten sich natürlich hervorragend in die vorinstallierte Wetter-App integrieren ließen. Dieselbe Analystin war es übrigens auch, die bereits für die gemunkelte iWatch Sensoren für die Erfassung von Puls und Blutsauerstoffgehalt angekündigt hat. (via MacRumors)

Unterdessen hat sich auch Sonny Dickson mal wieder zu Wort gemeldet, der im vergangenen Jahr äußerst akurate Informationen zu den neuen iPhone- und iPad-Modellen lieferte, kürzlich aber auf einen recht plumpen Fake hineinfiel. Seinen Informationen zufolge soll der neue A8-Chip mit 2,6 GHz getaktet sein und das neue (größere?) Display mit 389 ppi statt aktuell 326 ppi aufwarten können. Zudem soll es Apple gelungen sein, das iPhone erneut um zwei Millimeter in der Dicke zu schrumpfen. Ich persönlich wäre zumindest bei der A8-Taktung und den neuen Maßen eher skeptisch. Hier erscheinen mir die orakelten Sprünge doch ein wenig zu groß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive spricht über Design und die Zukunft von Apple

Apple-Design-Chef Jonathan Ive hat der Sunday Times ein längeres Interview gegeben und dabei über seine Beziehung zu Steve Jobs, die Zukunft von Apple und Perfektionismus gesprochen. Der Senior VP of Design möchte kein Produkt Apples als sein bestes Design hervorheben.Ive leitet ein Team aus 15 Designern, von denen viele schon zehn bis fünfzehn Jahre zusammenarbeiten. Monate hat er an der exakten Form des iMac-Ständers gearbeitet und selbst wenn er die Arbeit an einem Produkt beendet hat, frag er sich, ob er es nicht besser hätte machen können.Den Hang zum Perfektionismus teilt er mit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Insider nennt iPhone 6 Spezifikationen

Über Twitter veröffentlichte der Tech-Blogger Sonny Dickson, der bereits mit Bildern von iPhone und iPad Prototypen in der Vergangenheit für Gesprächsstoff sorgte, Insiderinformationen zum neuen iPhone 6. Dickson möchte erfahren haben, dass Apple beim neuen iPhone 6, welches vermutlich im Herbst vorgestellt wird, auf einen A8 Prozessor sowie ein Ultra-Retina-Display mit einer Auflösung von 389 ppi setzen wird.

iPhone 6

Das iPhone 6 ist bereits länger schon Thema in den einschlägigen Foren und News-Magazinen. So haben auch wir schon zahlreiche Konzepte und Mutmaßungen zum neuen Apple Smartphone mit unseren Lesern geteilt. Sonny Dickson plaudert nun ein wenig aus dem Nähkästchen. Dass Apple den Nachfolger des A7 Prozessors im iPhone 6 verbauen wird, ist keine riesen Überraschung. Auch die Tatsache, dass sich die Pixeldichte erhöht ist nicht sonderlich spannend. Für einen kleinen “WOW-Effekt” dürfte allerdings die neue Schlankheitskur sorgen. Dickson möchte auch erfahren haben, dass das iPhone 6 gerade einmal 5,6 Millimeter dick ist. Das iPhone 5s und iPhone 5c sind im Vergleich 7,6 Millimeter schlank. Informationen zu den unterschiedlichen Display-Größen liegen Dickson anscheinend nicht vor. Im Schnitt sprechen sich die iPhone Fans für eine größere Display-Diagonale aus. Der A8 Prozessor soll übrigens über eine Taktrate von 2,6 GHz verfügen. Es bleibt also spannend. In einem weiteren Artikel hat Daniel bereits seine Wünsche zu dem neuen iPhone 6 geäußert.

via Twitter

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lost Light: neues Zahlenpuzzle von Disney


Update vom 17.3.2014 um 7:35h:
Und wieder einmal haben wir so einen Fall einer äußerst rasanten Preisreduzierung kurz nach der Veröffentlichung einer App. Denn während das neue Zahlenpuzzle Lost Light ( AppStore ) zum Release Ende vergangener Woche noch mit 33% Einführungsrabatt für 1,79€ im AppStore angeboten, hat man sich im Hause Disney dazu entschieden, nun sogar 66% Rabatt zur Feier des Releases zu gewähren. Somit zahlt ihr seit dem vergangenen Wochenende nur 0,89€.

Originalbeitrag vom 14.3.2014 um 14:37h:
Nicht zuletzt dank des grandiosen Threes! ( AppStore ) , das sich noch immer weit vorne in den AppStore-Charts platzieren kann, erfreuen sich Zahlenpuzzle aktuell großer Beliebtheit. Auf diesen Zug möchte auch Disney Mobile mit dem gestern im AppStore erschienen und bisher noch bei uns unerwähnt gebliebenen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So erstellen Sie eine Wunschliste für Apps, Musik, Filme und iBooks auf dem iPhone

Ein toller Song, eine praktische App oder der Film schlechthin für den nächsten Filmabend: In den digitalen Stores von Apple gibt es Einiges zu entdecken. Damit Sie Ihre Fundstücke nicht vergessen, hält iOS eine Wunschlisten-Funktion parat.Um einen Titel in die Wunschliste zu legen, genügt es kurz oben rechts die Teilen-Taste zu tippen und anschließend im Teilen-Menü die Schaltfläche Zur Wunschliste hinzufügen zu wählen. Alle gespeicherten Filme, Serien, Musiktitel und Alben können in der iTunes-App künftig oben ganz rechts über das Listen-Symbol aufgerufen werden. Kostenpflichtige Apps ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puzzle-Adventure "The Tiny Bang Story" erneut für iPhone & iPad gratis


Das außergewöhnliche und vollkommen ohne Text auskommende Puzzle-Adventure The Tiny Bang Story HD (AppStore) von Colibri Games wird erst zum zweiten Mal seit dem Release kostenlos im AppStore angeboten. Neben der Anfang 2012 erschienenen iPad-Version gibt es auch die später im selben Jahr gefolgte iPhone-App The Tiny Bang Story -l116225- erneut für lau. Die Ersparnis liegt bei 1,79€ bzw. 2,69€

Der Titel ist ein gelungenes Puzzle-Adventure, das - und das ist das Besondere - komplett ohne Text auskommt. Im Spiel musst du den Tiny-Planeten, der durch ein Unglück zerstört wurde, wieder reparieren. Dafür heißt es in jedem der fünf Kapitel dieses Spiels eine Reihe von Maschinen und Mechanismen zu reparieren und dabei kleine Rätsel zu lösen. Insgesamt warten mehr als 30 verschiedenen Aufgaben. Auch optisch macht die handgezeichnete Welt einiges her und gefällt uns gut. Im AppStore gibt es ebenfalls viel Lob und im Schnitt 4,5 St weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgabenprognose: Schicke App zur Kostenverwaltung mit kleinen Problemen

So eine App kommt mir selbst gerade wie gerufen, denn am Ende des ersten Quartals stehen auch für mich wieder einige Rechnungen an. Die iOS-App Ausgabenprognose bietet eine gute Übersicht.

Ausgabenprognose 1 Ausgabenprognose 2 Ausgabenprognose 3 Ausgabenprognose 4

Wer hat es nicht auch schon einmal erlebt: Gerade eben hat man sich eine größere private Ausgabe gegönnt, und leider fällt einem erst danach mit Schrecken ein, dass ja noch wichtige Rechnungen bezahlt werden müssen. Mit der Universal-App Ausgabenprognose (App Store-Link) kann man diesem unschönen Gefühl vorbeugen: Das nützliche Programm für alle iPhones, iPod Touch und iPads kann zum Preis von 1,79 Euro im deutschen App Store erstanden werden und benötigt 29,1 MB eures Speicherplatzes.

Die vollständig in deutscher Sprache nutzbare Applikation steht seit Februar 2014 im Store bereit und hat bereits einige Updates erfahren. Mit Ausgabenprognose, die in einem übersichtlichen und an iOS 7 angelehnten Design gehalten ist, lassen sich alle anstehenden Rechnungen und Zahlungen erfassen, auswerten und auch Benachrichtungsoptionen zur Zahlungserinnerung nutzen. 

Ausgabenprognose verfügt über eine Eingabemaske, in der regelmäßige oder einmalige Rechnungen in die Monatsansichten übernommen werden können. So kann man neben der Bezeichnung, dem Rechnungsbetrag und dem Fälligkeitsdatum auch Intervalle (z.B. wöchentlich, monatlich, quartalsweise oder jährlich) festlegen, eine Zuordnung als private oder geschäftliche Ausgabe tätigen und eine Kategorie auswählen. Die so erfassten Rechnungen bzw. Ausgaben werden dann in der jeweiligen Monatsübersicht aufgeführt und lassen sich bei Bedarf nachträglich mit einem Linkswisch bearbeiten oder löschen.

Über einen kleinen Kalenderbutton kann man einen kurzen Überblick bekommen, welche Posten in den nächsten 14 Tagen fällig sind, und ein Graph-Symbol zeigt die Prognose für die nächsten Monate an. Die finanzielle Belastung kann in den umfangreichen Einstellungen in „gering“, „mittel“ und „hoch“ eingeteilt werden, indem über einen Schieberegler eine maximale Belastung festgelegt wird. Die drei Bereiche machen jeweils 33% aus und zeigen dem User auch über farblich eingefärbte Monatsansichten, wie es um den Geldbeutel besteht.

Ausgabenprognose mit Erinnerungsoptionen & einigen Abstürzen

Neigt man zur Vergesslichkeit, bietet Ausgabenprognose die Möglichkeit, sich in bestimmten Intervallen per Push-Benachrichtigung über anstehende Kosten informieren zu lassen. Alternativ können bei Freigabe des Kalenders auch dort Einträge angelegt werden. Zusätzlich macht die App es möglich, das eigene Monatseinkommen einzugeben, um in der grafischen Ansicht diese Informationen mit einzubeziehen. Eine komplette Finanzverwaltung bietet Ausgabenprognose allerdings nicht, demnach können Freiberufler wie ich ihre ausgestellten Rechnungen nicht mit den erfassten Ausgaben verrechnen lassen.

Auch wenn die Idee der App wirklich gut ist und zum Preis von 1,79 Euro viele nützliche Funktionen bietet, habe ich bei meinem Testlauf einige Probleme erfahren müssen. Dabei merkte ich mit zunehmend erfassten Rechnungsposten, wie die App stetig langsamer wurde und teils für einige Sekunden eingefroren ist. Auch der eigentlich als komplikationslos bekannte iCloud-Sync zwischen meinem iPad 4 und dem iPhone 5s funktionierte erst gar nicht. Nach mehreren Neustarts auf beiden Geräten waren die Posten nach und nach übernommen worden.

Generell scheint Ausgabenprognose noch ein Stabilitätsproblem zu haben: Bei mir ging nach ein paar Versuchen auf einmal gar nichts mehr: Die App startete sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPhone für ca. 2 Sekunden und stürzte dann komplett ab. Erst durch eine Neuinstallation konnte Ausgabenprognose wieder verwendet werden. Gegenwärtig ist die App also noch nicht ausdrücklich zu empfehlen, wenn man Wert auf eine zuverlässige Nutzung und einen schnellen iCloud-Sync legt. Wir hoffen, dass die Entwickler von Minus 4 Degrees diese Probleme schon bald mit einem Update behebt – dann ist Ausgabenprognose ein wirklich nützliches Helferlein für private und geschäftliche Zwecke.

Der Artikel Ausgabenprognose: Schicke App zur Kostenverwaltung mit kleinen Problemen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cryteks neuer F2P-Shooter "The Collectables" erscheint diese Woche im AppStore


Die neue Woche wollen wir gleich mal mit einem Ausblick auf eine Neuerscheinung, die im Laufe der Woche im AppStore erschienen, beginnen. Denn wie Publisher DeNA bekanntgegeben hat, wird der vor fast einem Jahr angekündigte und von Crytek entwickelte Shooter The Collectables in den kommenden Tagen im AppStore auftauchen. Vor rund einem Monat ist der Titel in ausgewählten Ländern bereits in den Soft-Launch gegangen, nun erfolgt die weltweite Veröffentlichung. Ein genauer Termin ist noch nicht bekannt, wir vermuten aber mal eine Veröffentlichung am kommenden Spiele-Donnerstag - das würde passen.

Wie wir ja bereits vor einigen Wochen berichtet haben, ist das Spiel ein Free-to-Play-Shooter. Einen Vorgeschmack liefert der bereits bekannte, Trailer, den wir euch unten noch einmal eingebunden haben. Sobald The Collectables dann in den nächsten Tagen endgültig aus dem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pläne für «iPad Pro» angeblich gestoppt

Einem Bericht des taiwanesischen Blogs DigiTimes zufolge, soll Apple die Entwicklungs-Arbeiten für ein grösseres iPad gestoppt haben. Früheren Gerüchten zufolge hat Apple unter dem Projektnamen «iPad Pro» an einem Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 12.9 Zoll gearbeitet.

Das grosse Display des iPads soll die Apple-Ingenieure vor Probleme gestellt haben, wie mit der Sache vertraute Personen erfahren haben wollen. Die bisherigen iPad-Apps wären nicht mit dem grösseren Tablet kompatibel gewesen, womit viele Apps neu entwickelt hätten werden müssen. Aufgrund dieses Umstandes soll man sich bei Apple entschieden haben, komplett auf die Weiterentwicklung des grösseren iPads zu verzichten.

Aus dem Bericht geht nicht hervor, ob die Arbeiten am «iPad Pro» komplett eingestellt worden sind oder nicht. Möglicherweise besteht für die nächsten Jahre die Möglichkeit, die Entwicklungsarbeiten an einem grösseren iPad wieder aufzunehmen.

Angebliche Lancierung wurde immer wieder verschoben

Die ersten Gerüchte rund um ein iPad mit einer Bildschirmdiagonale von fast 13 Zoll kamen im letzten Mai auf. Damals wurde das Tablet noch «iPad maxi» genannt. Während man zu diesem Zeitpunkt noch von einer Lancierung in den ersten Monaten des Jahres 2014 ausging, verschoben die Kommentatoren den angeblichen Launch des Produktes immer wieder nach hinten. In der Zwischenzeit wollen Informanten erfahren haben, dass das Tablet über eine Bildschirm-Auflösung von 3840 mal 2160 Bildpunkten verfügt.

Noch im Februar ging Analyst Ming-Chi Kuo davon aus, dass Apple die Arbeiten an einem grösseren iPad nicht eingestellt hat. Allerdings wäre dieses Gerät seiner Ansicht nach nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt gekommen.

Konkurrenz setzt auf grosse Tablets

Im Frühjahr 2014 hat Samsung mit dem Galaxy TabPro 12.2 das erste Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 12.2 Zoll auf den Markt gebracht. Das Tablet basiert auf Googles Betriebssystem Android und richtet sich insbesondere an Geschäftskunden. Neben Samsung wird bald auch Asus ein grosses Tablet veröffentlichen. Das Tablet wird über eine Bildschirmdiagonale von 13.3 Zoll verfügen und mit Microsofts Betriebssystem Windows 8 bestückt sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei real,-

Die neue Woche beginnt wieder einmal mit guten Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette real,-, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche 20% Rabatt auf alle iTunes- und AppStore-Karten mit einem aufgedruckten Wert von € 50,-. Aber Achtung: Die Aktionen gelten nur bis Samstag, den 22. März 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Heiko, Peter und Christian!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Mystery of the Crystal Portal

Der Gewinner der ersten jährlichen Great Game Award (Seattle, Juli 2009)!
Das Spiel war mehr als 1000 Tage lang in den Top Ten der führenden Casual Game-Portale!
Ein innovatives Gameplay mit versteckten Objekten, faszinierender Handlung und umwerfender Vollbildgrafik – The Mystery of the Crystal Portal ist ein packendes Erlebnis für die ganze Familie. Lassen Sie sich auf ein kniffliges Abenteuer mit Nicole ein, deren Vater vermisst wird, seit er eine Entdeckung gemacht hat, die “den Kurs der Menschheit ändern” könnte. In diesem atemberaubenden Abenteuer sucht Nicole die ganze Welt ab, um die Wahrheit über seine Erfindung herauszufinden.

● 7 Malerische Umgebungen
● 22 Level und Minispiele
● Jede Menge kniffligen Spaßes
● Benutzen Sie Ihre Finger, um ein- und auszuzoomen und alle Gegenstände zu finden
● Lesen Sie die kostenlosen Tipps, wenn Sie nicht weiterkommen, oder kaufen Sie sie, um den Fortschritt zu beschleunigen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes-Karten: 20% Rabatt bei real

iconZum Start in die Woche zunächst der Hinweis auf die Möglichkeit, das iTunes-Guthaben preisgünstig aufzustocken. Die Handelskette real bietet diese Woche die iTunes-Karten im Wert von 50 Euro mit 20 Prozent Rabatt an, ihr bezahlt am Ende also nur 40 Euro. Die Aktion läuft laut Prospekt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umgebungsauskunft für Wetter: iPhone 6 mit Geo-Sensoren?

Die jetzt von der Analystin Sun Chang Xu in den Ring geworfenen Mutmaßungen zum iPhone 6 sollten wir nicht gleich in die Schublade der restlichen Prognosen stecken. Denn an den Aussagen der Chinesin könnte durchaus etwas dran sein. Bereits in der Vergangenheit glänzte sie mit richtigen Prognosen im Android-Ressort.

Nun publiziert Sun Chang Xu auf ihrem Weibo-Account Gerüchte, wonach das iPhone 6 mit zahlreichen, neuen Sensoren daherkommen könnte. Die Rede ist aber nicht von Gesundheits- oder Fitness-Sensoren. Gespeist aus Informationen von Zulieferern geht Xu von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Luftdruck-Erkennung im iPhone 6 aus. Das soll der Wetter-Applikation direkte Auskunft über die Umgebung ermöglichen und präzise Vorhersagen machen lassen.

Bereits das neue Samsung Galaxy S5 beinhaltet sehr ähnliche Sensoren. Diese Tatsache macht die Spekulationen darüber in Apples kommendem Flaggschiff glaubwürdiger, berichtet G for Games.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie Weiterentwicklungen mit Standards verhindert werden.


micro-USB vs. Lightning Keine Frage. ich verstehe das Bedürfnis nach einem einheitlichen Standard im Bezug auf Smartphone Ladegeräte. Zwar hab ich immer ein Ladekabel dabei, aber zu oft erleben ich im Umfeld, dass ich wohl der einzige mit genügen Ladekabel bin. Es ist auch kein Geheimnis, dass sich Apple mit Übergangsstücken bisher um den angestrebten Standard der EU herum drücken konnte. Nun will die EU aber Nägel mit Köpfen machen und den Standard auf 2017 festlegen. Damit wird der Endverbraucher entmündigt und die technische Weiterentwicklung gehemmt! Zwar ist der Micro-USB-Stecker verbreitet, technisch gesehen aber sehr rückständig. Hier ein paar Vergleiche:

Design

Micro-USB vs. Lightning Wie man der Grafik oben entnehmen kann, ist alleine schon das technische Design beim microUSB Stecker, bzw. auch beim Gehäuse, anfälliger auf Beschädigungen. Es kann was eingedrückt oder verbogen werden. Was beim Lightning-Stecker eher nicht der Fall sein wird. Auch Verunreinigungen lassen sich bei der Lösung von Apple einfacher beseitigen als bei microUSB. Einriesiger Vorteil von Lightning ist jedoch, egal wie man den Stecker einsteckt, es ist korrekt! Es gibt richtig oder falsch, kein oben oder unten, kein so oder so... Einfach einstecken. Fertig. Eigentlich erstaunlich wie lange die Ingenieure der Welt gebraucht haben um so einen Stecker zu erfinden!

Datentransfer

Der microUSB Anschluss hat 5 Pins. Damit lassen sich zur selben Zeit Strom und Daten durch das Kabel jagen. Heisst, ein Smartphone kann geladen und gleichzeitig synchronisiert werden. Lightning hat 8 Pins und ist damit wesentlich flexibler. Während das iPhone oder iPad geladen wird, kann das Smartphone synchronisiert werden und gleichzeitig einen Film abspielen über das Lightning-Kabel. Funktionen die besonders in Verwendung mit einem Dock gefragt und interessant sind. Lightning

Strom

Der gewünschte Standard der EU bringt maximal 9W (1,8A bei 5V). Das mag aktuell für die Smartphone gerade noch reichen, für Tablets reicht es bereits jetzt nicht mehr! Tablet wie das iPad, aber auch von Samsung, brauchen mindestens 12W. Kein Wunder hat auch Samsung beim Galaxy Tab kein microsUSB-Stecker, sondern ein 30-Pin-Connector eingebaut.

Fazit

Es gibt auch noch heute Gründe, warum man den Lightning-Anschluss von Apple nicht mögen will. Weil man immer noch viele Geräte mit 30-Pin-Anschlüssen hat, weil man endlich ein Ladekabel für alles will, oder weil Lightning alles andere als günstig ist. Aber müssen wir uns von der EU wieder ins technische Steinzeitalter zurück boxen lassen? Insbesondere weil aktuell die Entwicklung schon wesentlich weiter ist? Das kommt mir so vor als würde die EU alle Errungenschaften im Elektro-Fahrzeug-Markt auf Eis legen und nur noch benzin-Motoren als Standard festlegen. Alles andere ist Teufelszeug. Ich bin für einen Standard, aber einen zeitgemässen! Es muss möglich sein wie bei der nano-SIM-Karte. Apple hat es vorgemacht und es wurde als Standard übernommen.

Letzter Kommentar

Der Standard

1) @Renato Deine Argumentationslinie ist etwas sehr verwirrend ;-)

Könnte man deine obig geäusserte 'Meinung' so zusammenfassen: Verpflichtende Standards bevormunden die Industrie und deren Endkonsumenten [neg. angehauchte, jedoch streng genommen wertneutrale Aussagekomponente - bspw. könnte ja eine solche 'Bevormundung des Endkonsumenten' aufgrund bestimmter Gegebenheiten ja genau gewünscht sein?] und sind innovationshemmend [überwiegend neg. Aussagekomponente]; nichts desto trotz bist du für solche Standards wenn sie (zumindest noch zum Zeitpunkt derer Einführung?) zeitgemäss sind...

...uf guet Dialekt 'Hä???' - oder anders 'Congrats, you lost me there' ;-)

2) Apropos: http://xkcd.com/927/

Grüsse :)

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Wie Weiterentwicklungen mit Standards verhindert werden. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am March 17th, 2014 06:40 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off skEdit

skEdit: Streamline the website creation and maintenance process with this Web HTML Editor. Whether you need to edit Ruby, SQL, Cold Fusion, PHP, HTML, Javascript or CSS, you’re covered. The software is completely scriptable using your favorite scripting language and the integrated User Script Manager. Use the same code snippet over and over again, we have you covered, use the Code Snippet Library and discover new snippets on CodeCollector.net. With all of the features you would expect in a Text/HTML editor, but without the complicated UX, this simply is a product that makes your editing needs quicker and easier to complete.”

Purchase for $14.99 (normally $30) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES MARCH 30th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue App: Jeden Tag ein Zitat von Steve Jobs

Eine neue Web-App mit Namen Quoth Steve liefert ab sofort täglich ein Zitat von Apple-Mitgründer Steve Jobs.

Die Idee stammt von Grant und John Hill, letzterer arbeitet eigentlich als Entwickler für Amazon. Anlässlich des 59. Geburtstags von Steve Jobs kam den Hills die Idee. Das Programm sollte ursprünglich auch im App Store erscheinen. Doch wie recode.net berichtet, fand Apples Zulassungsstelle für Apps den Gedanken nicht gut. Man empfahl John Hill, auch Zitate anderer Persönlichkeiten in die App aufzunehmen.

Quoth Steve

Doch dies widersprach Hills ursprünglicher Idee, so wurde daraus eine Web-App. Ihr könnt sie auf Euren Homescreen laden, indem Ihr diese Seite zunächst in Safari öffnet, um sie dann über den Pfeil-Button auf dem Screen abzulegen. Dann seht Ihr jeden Tag ein neues Steve-Zitat in englischer Sprache – mit Quellenangabe. Es lässt sich auch mit Freunden teilen. Und auch die vorherigen Zitate aus der Datenbank können per Swipe abgerufen werden. Eine schöne und respektvoll umgesetzte Idee.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SPOX (HD)

Mit der SPOX-App für iPhone und iPod touch sind Sie immer über alle News, Ergebnisse und Hintergründe aus der Welt des Sports informiert.

Topaktuelle Nachrichten, jedes Tor Ihrer Lieblingsvereine aus der Bundesliga und den europäischen Ligen per Push-Notification blitzschnell auf Ihr Display, aktuelle Tabellen und Ergebnisse – mit der SPOX-App verpassen Sie nichts!

Dazu gibt es News-Videos und spannende Diashows.

Die Highlights:

- Live-Ticker mit individuellem Tor-Alarm per Push-Notification zu allen Spielen der Bundesliga, 2. Bundesliga, Primera Division, der englischen PL, Serie A und vielen weiteren Ligen sowie zu Champions League, Europa League, DFB-Pokal und zur Nationalmannschaft.

- News, Spielberichte und Hintergründe aus den Bereichen Fußball, Formel 1, US-Sport, Eishockey, Basketball, Handball, Boxen, Golf, Wintersport und Mehr-Sport direkt aus der kompetenten Sport-Redaktion von SPOX.com.

- Neu in 1.5.2: Für jeden Artikel verfügbar – Kommentare lesen, schreiben und bewerten.

- Verfolgen Sie den Fußball-News-Ticker “Rund um den Ball” und lassen Sie sich über die wichtigsten Geschehnisse und Breaking News kompakt und schnell informieren.

- Die zehn wichtigsten Sport-News des Tages beim Start übersichtlich auf einen Blick.

- Teilen Sie Artikel per Facebook, Twitter und E-Mail mit Ihren Freunden.

- Hochlauflösende Retina-Grafiken fürs iPhone 4

SPOX SPOX
Preis: Kostenlos

Download @
App Store
Entwickler: SPOX Media GmbH
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Fumy

Fumy is an unusual bitmap editor with unique tools that allow you to brush and render stunning graphics that resemble smoke. Create abstract background, lighting texts, art-house drawings or whatever – this brilliant tool will help you to convert an idea into the painting.”

Purchase for $9.99 (normally $20) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fumy 50% off today

Fumy

Fumy (was Smoke) is a kind of graphics editor, yet unusual as you won’t find regular tools here. Fumy offers an absolutely unique type of brush that renders stunning graphics with the simplest mouse movements. Abstract backgrounds, lighting texts, art-house drawings or anything you can imagine this brilliant tool helps to convert an idea into the painting. Actually, it’s always better to see once rather than hear twice, check out the screenshots, download our free demo and taste the app yourself.

Pure creative: no art skills required to use the app, it’s just your imagination drawn on the canvas with light and smoke, controlled by several easy tools. Nothing stands between you and your imagination.



More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
6 CableDrop Clips

Gadget-Tipp: 6 CableDrop Clips ab 1.53 € inkl. Versand (aus China)

Sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch…

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Energize Your Life With This SimpleFitness Gadget Bundle for $130

Getting In Shape Has Never Been So Automatic
Expires April 16, 2014 23:59 PST
Buy now and get 35% off



Please note: Only available to customers in the continental United States and Canada. The sale price includes shipping and all sales are final.

SEAMLESS HEALTH DATA COLLECTION

You always feel better when you're fit and healthy. The SimpleFitness Lifestyle Companion is designed for people who want a health monitoring solution. Actively adding your data into your phone is to much and is an easy habit to break or forget. SimpleFitness automatically extracts all health data, such as body weight, activity level, sleep pattern and nutrition intake and presents you with active feedback to help you achieve a better lifestyle.

WHY WE LOVE IT

Whenever you find a better way to do things shouldn't you take it? Well we found that solution to getting fit easy. The SimpleFitness is a health tracking solution designed to collect your weight, activity level and sleep information automatically. For personal health tracking to work, the process of data input has to be very simple, and better yet - automatic. SimpleFitness provides us with that automatic feedback with no hassle or extra work. Unlike other solutions, all the data is collected for you. All that is left to be done is viewing your health data via your favorite mobile or desktop computers. With SimpleFitness, personal health tracking no longer requires extra work, it's that easy. As part of the companion service users also receive proactive messages from health professionals to encourage positive behaviors for achieving better lifestyle. Positive reinforcement is a nice boost that will keep your pushing yourself past your mental blocks.

HOW IT WORKS

There are 3 components to the Simple Fitness System: The Wireless Pedometer is a unit that tracks the number of steps that you take in a given day/week/month. Set goals of how many steps you would like to take and this unit gives read outs of the percent completed and number of steps taken. (Wherever you go your steps are tracked even out of base station range) The Wireless Weight Scale is a unit that stays at home and records your weight. The scale relays this information wirelessly to the base station for your readouts. The Base Station is the final unit that ties the system together. With a range of 100ft , the base unit wirelessly and automatically takes the data gathered from the weight scale and pedometer and transfers that data to your mobile device to give you a read out of your progression toward your goals. (Pedometer tracks steps for 30 days if out of range of base station and delivers data next time in range for your readouts) This whole system is done wirelessly and automatically so there is no manual calculation or data entry needed. Its that easy! Just get on the scale, put on your pedometer and get steppin' to a better, healthier life.

IN THE BOX

    Wireless Weight Scale Wireless Pedometer Wireless Base Station

REQUIREMENTS

    Needs a wireless internet connection for base station data collection.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Code Like a Champ With skEdit for $15

A Quick + Easy Web/HTML Editor That'll Clean up Your Code
Expires April 07, 2014 23:59 PST
Buy now and get 50% off

CODE EDITING THE QUICK AND EASY WAY

Streamline the website creation and maintenance process with this Web HTML Editor. Whether you need to edit Ruby, SQL, Cold Fusion, PHP, HTML, Javascript or CSS, you’re covered. The software is completely scriptable using your favorite scripting language and the integrated User Script Manager. Use the same code snippet over and over again, we have you covered, use the Code Snippet Library and discover new snippets on CodeCollector.net.

WHY WE LOVE IT

With all of the features you would expect in a Text/HTML editor, but without the complicated UX, this simply is a product that makes your editing needs quicker and easier to complete. If you're looking to dig deeper and customize, you can. Whether it's adding scripts to do specific tasks or create your own color scheme, it's all at your disposal. TOP FEATURES
    Subversion Integration - Support for Subversion source control management is built in. Edit, diff, commit, and more without leaving skEdit. HTML Tidy - Clean up your markup with the integrated HTML Tidy support, or create your own Tidy operations. Code Completion - Code completion for built-in functions, classes, etc. skEdit will even index your own files, so custom functions, classes, etc. will show up too. Extensible Editing - Easily add support for new languages or tweak existing languages. For each language, you can customize the syntax highlighting, code folding, code completion, code navigator, and code indexing. Live preview in browser - Preview as plain HTML or run the file through your webserver first. Preview live within skEdit for rapid development. Snippets - Package frequently used pieces of text into snippets, accessible via key-command or keyword completion. Include variables for selected text and cursor placeholders. Projects - Create projects from local, remote, or mixed files. Easily access and edit projects from the Project Manage. User Scripts - Write scripts in the language of your choice to automate common tasks. Search - Search one or many files quickly using regular expressions. Easily perform project-wide search-and-replace. Remote Files - Edit files over FTP, SFTP, or WebDAV using the same interface used for any files. Your changes can be applied to the server immediately or at a time of your choosing.

THE PROOF

“Been using skEdit now for over 5 yrs. Hands down the best web coding app I have ever touched. The hinting, snippets, corrections and very lean app make this the best bang for my $ I have found.” - reTech

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

    OS: OS X 10.6 or later, 64-bit processor Languages: English, Dutch, French, German, Italian, Spanish, Swedish
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Fast 10.000 Artikel und 400.000 Kommentare wiederhergestellt

Ein großes Stück Apfeltalk-Geschichte hat es wieder auf unsere Webseite zurück geschafft. Nach der großen Softwareumstellung Ende letzten Jahres mussten wir uns vorerst von allen bisher erschienenen Artikeln auf Apfeltalk trennen. Der Grund dafür: Es gab kein Tool, um Artikel aus vBulletin 4 zu unserem neuen Unterbau XenForo zu übernehmen. Wir haben daher einen Entwickler engagiert,...

In eigener Sache: Fast 10.000 Artikel und 400.000 Kommentare wiederhergestellt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: