Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.714 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

128 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

9. März 2014

Fast 20 Prozent aller aktiven iPhones sind 5s

Die Marktbeobachter und -analysten von Mixpanel zeigen in einer Statistik, dass das iPhone 5s sich stark steigender Beliebtheit erfreut. Bei 19,31 Prozent aller aktiv verwendeten iPhones handelt es sich laut den Zahlen von Anfang März um das neueste Modell von Apple, das iPhone 4s mit rund 24 Prozent ist schon in greifbarer Nähe. Pro Woche wächst der Anteil an iPhone 5s um rund 0,5 Prozent. Das am weitesten verbreitete iPhone ist mit rund 33 Prozent derzeit...

Fast 20 Prozent aller aktiven iPhones sind 5s
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Newsfeed 2014 bei mir aktiviert – Neue Farben schärfere Schrift sowie grössere Bilder

Facebook-Newsfeed-2014-small

Vor ein paar Tagen gab Facebook eine Überarbeitung seines Newsfeeds bekannt und heute ist dieser bereits bei mir aufgeschlagen.

Nach einem Reload der Seite war das neue Design plötzlich da. Die linke Sidebar ist nun grau hinterlegt. Die Schrift wurde geändert und sieht auf meinem 27 Zoll BIldschirm viel schärfer aus als vorher. Eigentlich sollte der neue Versuch den Facebook Feed zu entrümpeln etwas mehr Übersicht bringen, aber davon merke ich erstmal noch nichts.

Auch wenn die Farben und die Schrift angepasst wurden, sieht meine Timeline so unübersichtlich wie eh und je aus. Ich sehe zwar etwas besser wer was schreibt, die Bilder sind grösser dargestellt und die Schrift liest sich leichter aber am Grundproblem des Newsfeed scheint Facebook bisher nichts geändert zu haben: Ich habe keine Ahnung warum diese oder jene Meldung zu Oberst steht.


Das Ganze ist immer noch nicht vorhersehbar und scheint nach wie vor durch Facebook’s durchgeknallten Algorithmus gesteuert zu sein, statt durch die Zeit wann gepostet wurde. Mal schauen ob das noch verbessert wird.

Facebook-Newsfeed-2014

Mir gefällt der neue Newsfeed besser als vorher, aber die Änderungen sind so minimal, dass es wohl niemandem weh tut und auch niemandem wirklich hilft. Bei mehr als 1.1 Milliarden Benutzern ist es für Facebook natürlich nicht einfach eine grössere Änderung zu machen, aber etwas mehr Mut hätte ich von der Mannschaft von Mark Zuckerberg schon erhofft.

Ihr findet mich auf Facebook natürlich ebenso wie auch dieses Blog. Würde mich freuen wenn ihr mir einen Like schenkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iPhone 6 The Dream” und “iPhone Air”: Zwei Konzepte im Video

In den vergangenen Wochen haben wir zuletzt das iPhone L-Konzept und das iPhone 6-Konzept von CiccareseDesign vorgestellt, heute sind wir auf zwei weitere interessante Konzepte gestoßen.

Das erste Konzept stammt von SET Solution und trägt den Namen “iPhone 6 The Dream”. Der Name passt perfekt, da wohl keines der gezeigten Features in naher Zukunft in ein Smartphone Einzug erhalten wird. Aber von Hologrammen, einem interaktiven Bildschirm und einer neuen genialen Art, um das iPhone zu entsperren darf man natürlich trotzdem träumen.

Each of you fervently hopes that the next iPhone will meet your expectations! There are people who want eye scanning in the next iPhone, people who want a 3D camera, a bigger display, a larger battery, and so on… the point is: each of us look for different features! In this video we’ve tried to imagine some futuristic features, such as holograms, interactive screen, a new way to unlock the iPhone… Maybe we could found them in the new iPhone 6, maybe not… but one thing is for sure: dreaming is fantastic and makes life more beautiful!

Direktlink

Viel realistischer ist da schon das iPhone Air-Videokonzept von Sam Beckett. Das Design des iPhones ähnelt dem des iPhone 5(s), jedoch ist es noch leichter und dünner und hat einen größeren Bildschirm verpasst bekommen.

Das Display ist mit 4,7 Zoll 17% größer und hat 68% mehr Pixel (Full HD-Auflösung). Das iPhone ist mit 7mm in der Tiefe 9% dünner und insgesamt nur 8% größer, wegen dem größeren Bildschirm. Die Kamera hat im Konzept 10 Megapixel und eine ƒ/1.8 Blende. Das Display ist aus Saphirglas. Alles nette Features, die gar nicht so abwegig sind, doch seht selbst:

Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watch_Dogs: GTA für Geeks erscheint am 27. Mai

watch_dogs_ss9_99866

Kaum ein Spiel wird momentan von Besitzern der beiden Next-Gen Konsolen PS4 und Xbox One so sehnlich erwartet wie Watch_Dogs von Ubisoft.

Das Open World Spiel dreht sich um einen Hacker in Chicago und wird ähnlich wie GTA sehr freie Spielmöglichkeiten bieten. Das Spiel geistert schon seit Monaten durchs Web und nun ist bekannt ab wann wir uns als Hacker betätigen können.

Watch Dogs erscheint am 27. Mai für die Playstation 4, die Xbox One und natürlich auch für die letzte Konsolengeneration von Sony und Microsoft. Die Story tönt vielversprechend:


Du spielst Aiden Pearce, einen brillanten Hacker und ehemaligen Verbrecher, dessen kriminelle Vergangenheit in einer brutalen Familientragödie endete. Getrieben von dem Gedanken an Rache beobachtet und hackt Aiden alles und jeden in seiner Umgebung, indem er das ctOS mit seinem Handy manipuliert. So erhält der Spieler Zugriff auf die allgegenwärtigen Überwachungskameras, lädt persönliche Daten herunter um Ziele aufzuspüren, steuert Ampeln und Nahverkehrszüge, um die Gegner aufzuhalten … und vieles mehr.

Die bisher veröffentlichten Bilder lassen auf eine sehr grosse Spielwelt mit verschiedensten Fahrmöglichkeiten schliessen:

watch_dogs_ss7_99862

Im Gegensatz zu GTA geht es bei Watch Dogs nicht nur darum möglichst viele Gegner zu eliminieren. Mit seinem Smartphone hackt sich der Protagonist in allerlei Systeme der Stadt. Dabei vergrössert er schrittweise seine Macht und seinen Einfluss um an den Oberschurken heran zu kommen.

watch_dogs_ss2_99852

Für Besitzer der neuen Xbox One und PS4 von Sony wird das Game darum so wichtig, weil es der erste Titel ist bei welchem ihr euch völlig frei in einer riesigen Welt bewegen könnt. GTA gibt es ja noch nicht für die neuen Power Konsolen und so liegt es an Watch Dogs hier für Überraschungen zu sorgen.

Hab mir den 27. Mai ganz dick im Kalender angestrichen und werden meine Playstation 4 dann sicher mit diesem Titel füttern. Wie sieht das bei euch aus, Lust auf das Hacker Game bekommen ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Corning-Manager verteidigt Gorilla Glass gegenüber Saphirglas

Es ist kein Geheimnis, dass Apple in einer neuen Fabrik in Mesa, Arizona mit seinem Partner GT Advanced Technologies Saphirglas – vermutlich in großen Mengen – herstellen wird. Wozu Apple das besonders harte und kratzsichere Glas, das bisher nur als Abdeckung für die Kameralinse und den Touch ID-Homebutton dient, genau benötigt,...

Corning-Manager verteidigt Gorilla Glass gegenüber Saphirglas
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam 2

AUFNAHMEMODI

- Einzelaufnahme
- Nachtmodus
- Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering)
- Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
- Selbstauslöser
- Intervall
- Geräusch-Auslöser
- Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
- Große Taste
- Video
- Zeitlupe-Videomodus – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Zeitraffer (time-lapse)

KAMERAFUNKTIONEN

- 5 Live-Linsen: Vignette / Weißen Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Kaleidoscope – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- 25 Live-Filter: 17 fachmännisch handgemachte Filter mit Retromotto + Apples 8 iOS 7 Standardfilter – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
- Mit zwei Fingern antippen, um Fokus & Belichtung separat zu steuern
- Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WA)
- Manuelle Belichtungskorrektur (-2 – +2) – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Manuelle Weißabgleichkorrektur (3.500 – 9.500 Kelvin / Kerzenlicht – Schatten) – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Manuelle Sättigungssteuerung (0 -2) – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
- Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
- Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
- Verlustfreien TIFF-Format – nur für iPhone 5S / 5C / 5 / iPod touch 5G
- Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
- Video Pause/Fortsetzung Funktion
- Einstellbare Video-Auflösung (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
- Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
- Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
- Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
- Video Speicherplatz-Zähler
- Videoauflösung beim Zeitraffer (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Echter Zeitlupe-Videomodus mit 4 Wiedergabegeschwindigkeiten (Max fps / 30 fps / 24 fps / 15 fps)
- 6-fach digitaler Zoom
- Videozoom
- Audiometer (Pegel Avg. / Spitze)
- Geo Standort-Kennzeichnung
- Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
- Kameraunterstützung vorne/hinten
- Foto Datums-Stempel
- Foto Uhrzeit-Stempel
- Foto Orts-Stempel
- Foto Copyright-Stempel
- Video / Zeitraffer Datums-Stempel
- Video / Zeitraffer Orts-Stempel
- Video / Zeitraffer Copyright-Stempel
- Soundtracks können in Zeitraffer-Videos eingebettet werden
- Blitz-Einstellungen (Auto / An / Aus / Taschenlampe)
- Frontkamerablitz
- Schnellstart-Meldung

DESIGN

- Benutzeroberfläche passt sich der Orientierung des iPhone/iPod an
- Vollbildmodus in den Bildformaten 3:2 und 16:9
- Vollbildmodus im Videomodus für 1080p und 720p Auflösungen
- Anzeige des Batterieladestands in der Statusleiste
- Anzeige des Festplatten-Speicherplatzes in der Statusleiste

Download @
App Store
Entwickler: Samer Azzam
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sehenswert: iPhone Air im Video [Konzept]

iPhone Air

Sam Beckett konnte bereits in der Vergangenheit zahlreiche, sehr ansprechende Konzeptvideos vorweisen. Sein neuestes Werk wollen wir euch nicht vorenthalten. Es geht um das iPhone Air.

Im Video werden bereits viele Aspekte gezeigt, die in der Gerüchteküche oft erwähnt werden. So beispielsweise das 4,7″ Display aus Saphirglas mit einer Auflösung von 1080p und einer Pixeldichte von 468ppi. Beckett zeigt zudem auch noch einige Verbesserungen bei der iSight Kamera.

Schon in der Vergangenheit konnten sich diverse, in Beckett’s Konzeptvideos gezeigten Features als wahr herausstellen. Er produzierte bereits zwei weitere Videos zum kommenden iOS 8.

Wie findet ihr das Video?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallax-Wallpaper Seite frischt euer iPhone auf

Parallax-Screensafer-Page

Ich wechsle alle paar Wochen den Hintergrund meines iPhones. Der mit iOS 7 eingeführte Parallax-Effekt verhilft dabei zu neuen Perspektiven.

Wenn ihr auf der Suche nach schicken Wallpaper Bildern seit solltet ihr euch einmal die Seite Parallaxwallpaper.net anschauen. Dort findet ihr einige sehr schöne Hintergrundbilder welche perfekt mit dem erwähnten Effekt von iOS 7 harmonisieren.


Den Effekt könnt ihr euch auf dem iPhone mit jedem Browser anschauen wenn ihr die Seite ansurft. Ich empfehle das mit WLAN zu machen, die ersten BIlder welche geladen werden fressen schon mal fast 80MB Datentraffic.

Wie haltet ihr es mit dem Hintergrundbild ? Immer das Selbe oder ab und zu was Neues ? (via Caschy)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MATHPro – Mathe Trainer

Der MATHPro Mathe Trainer ist eine einfache aber sehr hilfreiche App für das trainieren des Mathe-Basiswissens. Die App zielt primär auf die ersten Schuljahre, kann aber auch ohne Weiteres als Gedächtnistrainer oder das Festigen von Wissen und Können für ältere Schüler oder Erwachsene verwendet werden.

Lassen Sie ihre Kinder schnelles Rechnen lernen oder frischen sie ihr eigenes Gedächtnis durch das Lösen von Matheaufgaben unter Zeitdruck ein wenig auf!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafik: Die Verteilung der iPhone-Modelle

iPhone-Modelle - Verteilung

Die Marktforscher von Mixpanel haben insgesamt ein halbes Jahr lang – vom 9. September 2013 bis 3 März 2014 – den iPhone-Markt beobachtet um herauszufinden, wie stark die einzelnen Modelle vertreten sind bzw. wie sich deren Verbreitung entwickelt. Wie der Grafik oben gut zu erkennen ist, hat das iPhone 5S einen guten Start hingelegt und hinsichtlich des Marktanteils (19,31 %) vor wenigen Wochen das iPhone 4 (16,43 %) überholt. Laut den Analysten wächst der Anteil des iPhone 5S seit 30. Dezember um durchschnittlich 0,5 Prozent pro Woche. Es wird also nicht mehr lange dauern, bis das iPhone 4S (23,94 %) ebenfalls überholt werden wird. Das iPhone 5 scheint mit einem Marktanteil von 32,65 %nach wie vor sehr beliebt zu sein. Fast jedes dritte iPhone ist ein solches Modell und in den letzten Monaten ist der Anteil auch nur leicht gesunken.

iPhone 5C schwächelt
Diese Grafik ist der nächste Beweis dafür, dass das bunte iPhone nicht unbedingt ein Verkaufsschlager ist. Es kommt lediglich auf einen Marktanteil von 6,34 Prozent und auch die Zuwachsraten sind mit durchschnittlich 0,14 Prozent pro Woche eher bescheiden. Damit stellt sich natürlich wieder die Frage, ob Apple diese Modell-Strategie weiterführen wird, oder das iPhone 5C auslaufen lässt bzw. wenn das iPhone 6 auf den Markt kommt, als günstiges Einsteigermodell weiterhin anbieten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air oder iPad mini Retina bei Mactrade kaufen: JBL Flip II Soundsystem kostenlos erhalten

Bereits vor ein paar Tagen haben wir euch auf die aktuelle iPad-Aktion bei MacTrade aufmerksam gemacht. Da die Aktion nur solange läuft, wie der Vorrat reicht, und die Sonderaktion in wenigen Tagen enden dürfte, möchten wir euch noch einmal auf diese aufmerksam machen. Solltet ihr derzeit über den Kauf eines iPad Air oder iPad mini Retina nachdenken, so werft einen Blick bei MacTrade vorbei. Im Rahmen der aktuelle Aktion erhaltet ihr beim Kauf eines iPads ein Soundsystem kostenlos hinzu.

mactrade270214

Die aktuelle iPad-Aktion bei MacTrade liest sich wie folgt: Kunden erhalten beim Kauf eines beliebigen iPads (iPad Air, iPad mini Retina, iPad 2 und iPad mini) das brandneue Soundsystem JBL Flip II kostenlos hinzu. Das System hat einen Verkaufspreis von 129,- Euro und lässt sich bequem über Bluetooth mit dem iPad koppeln. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden garantiert es starken Sound an jedem beliebigen Ort. Das JBL Flip II Soundsystem gibt es in fünf trendigen Farben, Kunden haben die Möglichkeit, sich zwischen den einzelnen Farben bei ihrer Bestellung zu entscheiden.

So funktioniert der iPad-Deal

  • Ganz einfach. Besucht den MacTrade Online Store und legt einfach das iPad eurer Wahl in den Warenkorb und gebt dann folgenden Gutscheincode ein:
  • Weiß: FLIP2-WHITE
  • Schwarz: FLIP2-BLACK
  • Blau: FLIP2-BLUE
  • Rot: FLIP2-RED
  • Gelb: FLIP2-YELLOW
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren Bildhälfte.
  • Das JBL Flip II im Wert von 129 Euro legt MacTrade automatisch eurer Bestellung bei. Es ist keine separate Bestellung notwendig.

Die Aktion läuft schon seit ein paar Tagen und gilt nur solange wie der Vorrat reicht. Wir gehen davon aus, dass diese in den kommenden Tagen ausläuft.

mactrade270214_2

Steht bei euch der Kauf eines iPad Air oder Retina iPad mini an, dann guckt bei MacTrade vorbei. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob es ein iPad Air 16GB WiFi+Mobilfunk oder ein Retina iPad mini 64GB WiFi sein soll. Alle iPads nehmen an der Aktion teil.

Hier geht es zur iPad-Aktion von MacTrade

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CeBIT

CeBIT 2014

Vom 10. bis 14. März 2014 findet in Hannover die führende Business-IT-Messe und -Konferenz für Professionals statt. Hier treffen sich jährlich die Top-Entscheider der IT-Branche.

CeBIT App
Die CeBIT App ist der offizielle mobile Messeführer der Veranstaltung und bringt vorteilhafte Funktionen für Ihren Messebesuch auf Ihr Smartphone oder Tablet PC: persönliche Merklisten erstellen und verwalten, Aussteller- und Produktsuche, Veranstaltungsübersicht und Ticket Registrierung.

Besuchen Sie die CeBIT jederzeit kostenlos auf Ihrem Smartphone oder Tablet PC!

Funktionen in Version 7.0
Allgemeine Informationen zu Anreise und Aufenthalt
Ausstellerverzeichnis mit Kontaktdetails
Kontaktaufnahme mit Ausstellern per E-Mail aus der App heraus
Filter-Funktion (nach Hallen, Ländern und Bundesländern)
Personalisierter myCeBIT-Bereich
Mobiles Ticketing
Passbook
Produkte
Produktgruppen
Bookmark-Funktion: merken als „Favorit“ oder „Besucht“
Video-, Audio-, Foto- und Textnotizen
Bookmark-Export als PDF und per eMail
Globale Suche (mit Filterfunktion)
Informationen zu den CeBIT Global Conferences
Social Media Anbindung
Daten-Updates
Sprachversionen: Deutsch, Englisch
Werbemöglichkeiten für Aussteller in der App
Bitte beachten Sie, dass der Funktionsumfang der CeBIT App in regelmäßigen Abständen über Updates erweitert wird.
Hinweis:
Größe der CeBIT App: ca. 60 MB
Bitte laden Sie die kostenlose CeBIT App schon im Vorfeld der Messe herunter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Shows geplant: Quizduell und Der Postillon kommen ins Fernsehen

Die Suche nach neuen Formaten für das TV endete bei den öffentlich-rechtlichen Sendern offenbar im Internet. ARD und NDR wollen Quizduell und die Satire-Seite Der Postillon ins Fernsehen bringen.

Bildschirmfoto 2014 03 09 um 20.08.38 Neue Shows geplant: Quizduell und Der Postillon kommen ins Fernsehen
Die beliebte Quiz-App Quizduell begeistert bereits mehr als 10 Millionen Smartphone-Nutzer. Das Erste will diesen Erfolgsgiganten nun mit einer eigenen TV-Show abrunden. Nach SPIEGEL-Informationen will man im Frühjahr eine Vorabend-Show ansetzen, in der Studiogäste mit den Zuschauern vor den Bildschirmen um die Wette rätseln. Moderiert werden sollen die Live-Sendungen von Montag bis Freitag vom Quiz-Show-erfahrenen Jörg Pilawa. Eine Sprecherin bestätigte heute gegenüber der Zeitung, dass es konkrete Überlegungen gebe.

Unser Ziel ist es, in der TV-Show den multimedialen Charakter der App zu erhalten und so den Zuschauern die Möglichkeit des Mitspielens auch vor dem Bildschirm zu eröffnen.

Bildschirmfoto 2014 03 09 um 20.16.50 Neue Shows geplant: Quizduell und Der Postillon kommen ins Fernsehen

Mindestens ebenso aufregend klingt der Fang vom NDR. Der Sender holt ab dem 25. April die Satire-Seite “Der Postillon” ins Boot. Mit der 15-minütigen Sendung “Postillon 24 – Wir berichten, bevor wir recherchieren” will man jeden Freitag um Mitternacht die Zuschauer anlocken. Zunächst sind sechs Sendungen geplant, heißt es. Postillon-Gründer Stefan Sichermann kommentiert den Sprung ins Fernsehen selbstsicher und sieht sein Projekt gewohnt gewitzt bald an der Stelle der Tagesthemen:

Wir gehen davon aus, dass die Postillon24 Nachrichten spätestens im kommenden Jahr täglich von 20.00 bis 20.15 Uhr im Ersten laufen werden.

Zuletzt machte die Satire-Seite in der Apple-Welt mit der Meldung Schlagzeile, Google hätte Threema gekauft. Nicht nur an den App-Bewertungen und auf Twitter, sondern auch in unserer Mailbox hat man gesehen, dass viele derartige News noch für bare Münze nehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Deal in Russland

Wie Appleinsider berichtet, hat Apple einen Deal mit Russlands zweitgrößtem Mobilfunkanbieter Megafon festgezurrt. Das Apple weltweit agiert, ist wahrscheinlich nahezu jedem Nutzer bekannt. Immer wieder versucht das Unternehmen aus Cupertino Verträge mit Partnern abzuschließen um den Verkauf der Geräte in den verschiedenen Ländern zu steigern. Der letzte große Deal, über den wir auch immer wieder […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: UHR-Warlords gerade gratis statt 5,99 Euro

Das Strategie-Game UHR-Warlords ist erst im Februar erschienen und gelungen -  bereits jetzt fällt der Preis auf Null.

Normalerweise bezahlt Ihr nämlich 5,99 Euro. Wir schrieben zum Start:

“Ziel ist es, die Lebenskraft des Gegners so stark zu reduzieren, dass er sich geschlagen gibt. Dazu können Eure Kreaturen entweder normal angreifen oder durch Runen einen Spezial-Angriff durchführen. Die Grafiken sehen alle beeindruckend aus und auch der Sound ist sehr gut gelungen.”

Für kurze Zeit stellen die Entwickler das Game komplett kostenlos zur Verfügung.  Die Schlachten in diesem Spiel tragt Ihr entweder gegen die KI oder einen Freund aus. Wenn Ihr ein iPad besitzt, solltet Ihr die App auf alle Fälle einmal zum Nulltarif laden. 

Welche anderen Apps heute sonst noch günstiger sind: schaut einfach in unsere Game-Rabattliste.

UHR-Warlords UHR-Warlords
Keine Bewertungen
5,99 € (iPad, 133 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW10.14)

Wie an jedem Sonntag stellen wir euch auch heute die Apps und Spiele vor, die Apple in dieser Woche prominent im App Store bewirbt.

Busy Shapes 4 Smash Hit Star Wars Knights of the Old Republic Go Dance 3

iPhone- und iPad-App der Woche – Busy Shapes: Am Freitag hatten wir euch die Kinder-App Busy Shapes schon ausführlich vorgestellt, jetzt gibt es die Zusammenfassung. Das vorherrschende Ziel dieses kindgerechten Spiels ist es, einfache Objekte durch kleine Rätsel zu einem passenden Ziel zu navigieren. Dabei spielen vor allem die Formen und Farben der Objekte eine große Rolle. Sie müssen vom Kind angetippt und über den Bildschirm in ein entsprechendes Loch geworfen werden. in grüner Kreis muss also zu einem grün umrandeten runden Loch bugsiert werden, ein gelbes Viereck zu einem gelb umrandeten viereckigen Loch und so weiter. Wenn euer Kind zwischen vier und fünf ist, könntet ihr die 1,99 Euro teure Applikation für iPhone und iPad erwerben. (Universal, 1,99 Euro)

iPhone-Spiel der Woche – Smash Hit: Das kostenlose Smash Hit hat auch uns schon überzeugt. In Smash Hit bewegt man sich durch elf große Bereiche, die in über 50 kleinere Räume unterteilt sind. In der futuristischen Welt muss man per Fingertipp auf das Display kleine Kugeln abschießen und damit wertvolle Kristalle treffen, gleichzeitig aber auch auf Hindernisse aufpassen und diese gegebenenfalls mit einer Kugel zerstören – das macht Spaß und wird aktuell mit viereinhalb von fünf Sternen bewertet. (Universal, kostenlos)

iPad-Spiel der Woche – Star Wars Knight of the Old Republic: Das Star Wars-Spiel ist nicht neu, hat aber vor kurzem ein tolles Update erhalten. In Version 1.2.0 wurde die Gamecontroller-Unterstützung verbessert, so dass nun alle Standard-MiFi-Controller voll unterstützt werden. Ebenfalls neu sind iCloud-Speicherstände. Was uns besonders freut: Die umfangreiche App kann man nun auch mit deutschen Untertiteln nutzen – für viele sicher ein Kaufargument. Einen Trailer zum Spiel gibt es übrigens hier. Aktuell gibt es Star Wars Knight of the Old Republic zum halben Preis. (Universal, 4,49 Euro)

Gratis-App der Woche – SEGA GO Dance: An dieser Stelle sei gesagt, das es schon deutlich bessere Angebote gab. Gerne könnt ihr das Tanzspiel zum Nulltarif ausprobieren, in unseren Bericht ist das SEGA-Spiel aber nicht gut weggekommen. Einen Selbstversuch können wir nicht verbieten, optional stehen auch In-App-Käufe zur Erweiterung zur Verfügung. Drei Sterne im App Store sprechen für sich, unser Fall ist es ebenfalls nicht. (Universal, kostenlos)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW10.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Aktionen der Woche

Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! Auch abseits des App Stores und Mac App Stores möchten wir wieder auf ein paar Aktionen für iOS- und OS X-Spiele hinweisen. Bei StackSocial gibt es derzeit ein Bundle, bestehend aus zwei Teilen des beliebten Action-Adventure-Franchises Assassin's Creed. Für nur 14,99 statt 60 US-Dollar erhält man Assassin's Creed 2: Deluxe Edition und...

App-Aktionen der Woche
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV: iTunes Festival SXSW Kanal ist da

Morgen bzw. in der Nacht zu Dienstag (deutscher Zeit) startet das erste iTunes Festival in den USA. Mitte Februar hatte Apple angekündigt, dass das iTunes Festival vom 11. bis 15. März im Rahmen der SXSW Konferenz stattfinden wird.

appletv_itunes_sxsw1

Anwender können die Gigs aller Künstler live oder im Nachgang auf dem Mac, PC, iPhone, iPad, iPod touch oder in HD-Qualität über Apple TV mitzuerleben Alle Künstler sowie die genauen Uhrzeiten haben wir hier für euch hinterlegt. Nachdem Apple bereits vor wenigen Tagen die zugehörige iTunes Festival App aktualisiert und vorbereitet hat, ist nun AppleTV an der Reihe.

appletv_itunes_sxsw2

Die in unseren Augen beste Möglichkeit, die Konzerte mitzuerleben, ist in HD-Qualität über AppleTV. Nun hat der Hersteller aus Cupertino sein AppleTV vorbereitet. Anwender, die ihr AppleTV einschalten, werden merken, dass Apple ein serverseitiges Update durchgeführt hat und auf dem Homescreen der „iTunes Festival“ Kanal zu sehen ist. Über diesen könnt ihr die Gigs live mitverfolgen. Der Kanal steht auch einige Tage nach der Veranstaltung bereit, so dass ihr euch die Events auch nachträglich angucken könnt.

Während Apple für AppleTV im Apple Online Store 109 Euro verlangt, könnt ihr die kleine schwarze Medienbox derzeit bei Amazon für 94,46 Euro ergattern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UHR-Warlords – Fantasy-Strategiespiel als Brettspiel für das iPad gerade kostenlos

UHR Warlord IconDas gerade von 5,99 Euro auf kostenlos gesetzte iPad-Strategiespiel UHR-Warlords von Turbo Tape Games ist ein neues Strategiespiel für das iPad. Es verbindet verschiedene Spielgenres miteinander und bringt so ein interessantes Spielerlebnis.

Man könnte es so zusammenfassen: Das Spiel kombiniert die Fantasy-Kartenspiele mit dem Brettspiel Schach und bringt so ein Ergebnis, dass etwas an Battle-Chess erinnert, aber doch ganz eigen ist.

Das rundenbasierte Spiel erlaubt Dir, Kampagnen zu spielen, die Dich in das Land Noordh und den ewigen Krieg ziehen. Du versuchst dort König zu werden, was alle anderen Warlords zu verhindern suchen. Als einer der Warlords nutzt Du auch magische Kräfte im Kampf, lässt Feuer oder Lava regnen und versuchst, Deinem Gegner zuerst seine 10 Lebenspunkte zu nehmen. Eine spannende Eigenschaft des Spiels ist es, dass es zwar acht verschiedene Magiearten gibt, Du und Dein Gegner aber jeweils nur zwei davon zufällig ausgewählt  pro Spiel zur Verfügung haben. Welche Dein Gegner hat, erfährst Du erst, wenn er sie einsetzt. So bleibt es spannender und auch Deine Strategie muss sich daran orientieren.

Am Anfang sollte man das englischsprachige Tutorial komplett durchspielen, um das Spiel in seiner Tiefe zu verstehen. Gut: Es gibt weder Werbung noch In-App-Käufe, was sich bei einem solchen Spiel eigentlich fast aufdrängen würde. Umso besser, hier kann man nicht durch In-App Käufe tricksen. Das ist auch deshalb wichtig, weil man UHR Warlords entweder im Pass-and-Play-Modus mit einem Freund vor Ort oder über das Gamecenter gegen einen Freund oder Zufallsgegegner spielen kann.

Man muss sich auf dieses Spiel einlassen und braucht sicher einige Stunden, um es komplett zu beherrschen und selbst dann kommt es immer wieder darauf an, wie man die Angriffe der Gegner pariert. Wie beim Schach ergeben sich Millionen Spielablaufvarianten und die Strategie entscheidet, nicht das Glück.

UHR-Warlords läuft auf dem iPad ab iOS 6.0, ist komplett in englischer Sprache, belegt 139 MB und kostet normalerweise 5,99 Euro.

UHR-Warlords Screenshots

In der hinteren Reihe stehen Deine Festungen, die der Feind nicht einnehmen darf. In der Reihe davor: Die verschiedenen Kämpfer, die jeweils unterschiedliche Bewegungen, Angriffe und Eigenschaften haben.

UHR Warlords Screens 2

Manche Spielfiguren nutzen Magie, um den Gegner anzugreifen. Spannend sind die besonderen Eigenschaften der unterschiedlichen Spielfiguren. So kann zum Beispiel ein Plänkler (Skirmisher) nach einem erfolgten Angriff den Rückzug antreten. Rechts im Bild: Der Startbildschirm, wenn Du gegen Deine Freunde antrittst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Spacegrey oder Schwarz/Graphit?

apfellike-umfrage wp-content/uploads/2013/12/apfellike-umfrage-200x200.jpg #10 Apfellike Umfrage

Mit dem der 2013er Generation der iPhones und iPads führte Apple auch neben Gold eine weitere neue Farbvariante ein. Spacegrey. Was wahrscheinlich auf die Probleme während dem Eloxierungsvorgang und dem daraus resultierenden Scuff Gate ist. Mit Spacegrey hat Apple dieses Problem vermieden.

Wie dem auch sei, diese Woche wollen wir von euch wissen, ob euch das alte Schwarz und Graphite oder das neue Spacegrey mehr zusagt. Dazu haben wir unten für euch ein Vergleichsbild erstellt.

Die Frage gilt selbstverständlich ebenso für das iPhone wie das iPad. Wenn ihr wollt, teilt diese Umfrage gerne über Facebook, Twitter und Co. damit eure Freunde auch deren Meinung zu diesem Thema abgeben können.

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll. 5(S)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon verkauft Kindle Fire HD für nur 79 Euro

Amazon scheint die Lager zu räumen. Der Online Händler hat den Fire-Tag ausgerufen und verkauft das Kindle Fire HD für nur 79 Euro. Dies entspricht einer Preissenkung um 50 Euro.

amazon090314

Am gestrigen Samstag hatte es Amazon bereits auf der eigenen Webseite angekündigt, dass ab Sonntag Abend an der Kindle Fire HD Preisschraube gedreht wird. Ab sofort und noch bis morgen Abend (11. März 2014) um 22 Uhr verkauft der Online Händler sein Kindle Fire HD zum Sonderpreis. Anstatt 129 Euro auf den Tisch legen zu müssen, werden aktuell nur 79 Euro fällig. Ihr spart somit 50 Euro.

Das Kindle Fire HD verfügt unter anderem über ein 7“ Display mit 1280 x 800 Pixel, einen Dual-Core Prozessor mit 1,5GHz, WiFi und Dual-Stereo-Lautsprecher. Amazon verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Mit dem Gerät habt ihr Zugriff auf den Amazon Store mit Millionen Songs, Apps, Filmen und Büchern.

Hier geht es zum Fire-Tag bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prince of Persia The Shadow and the Flame: Jump‘n‘Run wird per Gutschein verschenkt

Zur Bekämpfung eurer Langeweile erfolgt nun eine Nachricht  zum kostenlosen “Prince of Persia The Shadow and the Flame”.

Prince of Persia The Shadow and the Flame 3Jeden Monat verschenkt die Webseite IGN ein tolles iOS-Spiel per Gutschein. Im aktuellen Monat hat sich “Prince of Persia The Shadow and the Flame” versteckt. Die Unviersal-App für iPhone und iPad stammt aus dem Hause Ubisoft, ist 47,1 MB groß und hat in unserem Testbericht gute vier von fünf Sterne bekommen.

Prince of Persia gehört eigentlich schon zu den Klassikern – zumindest die Konsolen-Titel. Die Portierung für iOS wurde im Juli letzten Jahres durchgeführt und kann als gelungen bezeichnet werden. Die Geschichte hat sich natürlich nicht geändert: Weiterhin ist man als Prinz auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit, wobei man in 14 umfangreichen Level sein Können, Geschicklichkeit und Kampfkünste unter Beweis stellen kann.

Als reines Jump‘n‘Run mit einigen Kampfelementen bewegt man sich über orientalische Häuserdächer, aber auch über Märkte und in unterirdischen Labyrinthen. So gilt es nicht nur Abgründe oder Häuservorsprünge zu übweinden, sondern auch diversen Gefahren auszuweichen, wie zum Beispiel tödliche Stacheln oder heiße Feuerbälle. Die Steuerung fällt dabei relativ simpel aus und kann entweder über Gesten oder virtuelle Buttons erfolgen – mir persönlich gefallen die Buttons besser, noch etwas eleganter ist aber das Steuern per Gamecontroller.

Hat man sich mit der Steuerung angefreundet, findet man mit Prince of Persia The Shadow and the Flame ein wirklich gut gemachtes, aufwändiges Jump‘n‘Run, das zur Abwechslung immer wieder über kleine Kampfszenen verfügt. Ausgestattet mit einem Standardsäbel heißt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder, die den Weg versperrenden Palastwachen, Skelette und andere unschöne Gegner auszulöschen. Mit Abwehr- und Betäubungsmechanismen sowie einigen Schlag-Combos sind sogar richtig gute Fights möglich.

Aber auch Prince of Persia kommt nicht ganz ohne In-App-Käufe aus: Im integrierten In-App-Shop lassen sich zusätzliche Münzen erwerben, mit denen man eine bessere Rüstung, zusätzliche Leben oder bessere Levelkarten freischalten kann – alles optional. Insgesamt können wir den Gratis-Download empfehlen.

“Prince of Persia The Shadow and the Flame” kostenlos installieren

  1. Diese Webseite aufrufen
  2. “Get my code” klicken
  3. Promocode direkt im App Store einlösen
  4. Optional manuell einlösen

Der Artikel Prince of Persia The Shadow and the Flame: Jump‘n‘Run wird per Gutschein verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW10

In der KW 10 veröffentlichte News: Jetzt offiziell – Apple kündigt “CarPlay” an Apple hat in anderthalb Jahren 23 Firmen gekauft ON AIR TV Programm – Deine mobile Fernsehzeitung MeteoEarth for Mac ist in Version 1.1 erschienen Mehr Ingenieure für Apple in Asien Apples langjähriger Finanzchef verlässt das Unternehmen App der Woche: “SEGA GO DANCE” […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute Abend startet die CeBIT – die offizielle App begleitet Dich

CeBIT App IconHeute Abend eröffnet Kanzlerin Angela Merkel die CeBIT in Hannover. Vom 10. bis 14. März 2014 läuft in Hannover die IT Messe das erste Mal als reine Fachbesucher-Messe.

Die CeBIT App (iOSAndroid) ist der offizielle mobile Messeführer der Veranstaltung und bringt vorteilhafte Funktionen für Deinen Messebesuch auf Dein Smartphone oder Tablet PC: persönliche Merklisten erstellen und verwalten, Aussteller- und Produktsuche, Veranstaltungsübersicht und Ticket Registrierung.

Es macht durchaus Sinn, die App vor der Abfahrt nach Hannover zu installieren. Etwas schade finde ich, dass die Deutsche Messe nun Werbung in der App verkauft. Einerseits verständlich, denn die App ersetzt immer mehr den Papierkatalog und hat Entwicklungs- und Pflegekosten, andererseits war das ein Plus der CeBIT-Apps vergangenger Jahre.

Mit der neuen Version unterstützt die App nun auch iBeacon, den ortsbasierten Nachrichtenservice. Die Deutsche Messe AG testet nämlich auf der CeBIT 2014 als eines der ersten Unternehmen in Europa die auf Bluetooth Low Energy basierende Beacon-Technologie von Apple unter realen Bedingungen. Auf der Worldwide Developer Conference 2013 von Apple vorgestellt, steckt die Technologie in nahezu jedem Smartphone, das ab 2012 auf den Markt kam. „Insbesondere im Messeumfeld sehen wir großes Potenzial bei der Nutzung dieser Technologie“, sagt Marius Felzmann, Bereichsleiter der CeBIT bei der Deutschen Messe AG.

Für das Projekt arbeitet die Deutsche Messe mit dem Berliner Start-up-Unternehmen Sensorberg zusammen, eines von neun Teams des Microsoft-Ventures-Accelerator-Programms. In Kombination mit einem Cloud-basierten Kampagnen-Management-System, das Sensorberg in der Microsoft Azure Cloud betreibt, versorgen die münzgroßen Beacons die Messebesucher an den Eingängen von Messehallen und direkt auf der Ausstellungsfläche gezielt und je nach Bedarf mit Informationen und Services.

Auf der CeBIT 2014 wird die Beacon-Technologie im Rahmen der Tec2You im Pavillon 11 und auf der job and career in der Halle 9 eingesetzt. Hat der Messebesucher die aktuelle CeBIT-App auf seinem Smartphone installiert und seine Bluetooth-Verbindung aktiviert, werden ihm gezielt Job-Angebote auf sein Smartphone geschickt. Die von der Deutschen Messe und Sensorberg eingesetzte Technologie arbeitet sowohl auf Apple iOS als auch auf Android.

Sensorberg hat als Grundlage eine Beacon-Management-Plattform entwickelt, mit der die Beacons konfiguriert, die Inhalte der gesendeten Meldungen erstellt, ziel- und zeitgenau versendet sowie verwaltet werden können. Als Full-Service-Unternehmen liefert Sensorberg neben der Hardware in Form von Beacons auch ein Software-Kit, das in bestehende Applikationen für iOS und Android eingebaut werden kann.

In der aktuellen Version der CeBIT-App stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Viele Informationen zu Anreise und Aufenthalt
  • Ausstellerverzeichnis mit Kontaktdetails (der Katalog-Teil)
  • Kontaktaufnahme mit Ausstellern per E-Mail aus der App heraus
  • Filter-Funktion (nach Hallen, Ländern und Bundesländern)
  • Personalisierter myCeBIT-Bereich
  • Mobiles Ticketing
  • Passbook (und Pass Wallet für Android)
  • Sortierung nach Produkten
  • Sortierung nach Produktgruppen
  • Bookmark-Funktion: merken als „Favorit“ oder „Besucht“
  • Video-, Audio-, Foto- und Textnotizen
  • Bookmark-Export als PDF und per eMail
  • Globale Suche (mit Filterfunktion)
  • Informationen zu den CeBIT Global Conferences
  • Social Media Anbindung
  • Daten-Updates

Die Android Version der CeBIT App scheint noch ein Problem mit Abstürzen zu haben. Auf iOS (iPad und iPhone) konnten wir das nicht nachvollziehen.

CeBIT für iOS läuft auf iPhone, iPOd Touch und iPad ab iOS 7.0 oder neuer. Die App belegt 72,5 MB und ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.
Die App wird dauerhaft kostenlos angeboten.

CeBIT für Android braucht Android 2.3.3, braucht 18 MB und ist ebenfalls in deutscher oder englischer Sprache.

CeBIT 2014 App Screenshots

Die CeBIT App ist ein guter Messe- und Konferenz-Begleiter. Die App bietet alle Funktionen, die man für einen effizienten Messebesuch braucht und ersetzt auch den Papierkatalog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Resistor Code Calculator

Mit dem Widerstands-Rechner berechnen Sie den Ohm-Wert von Widerständen nach dem aufgedruckten Farbcode schnell und einfach.

Die App unterstützt 4- und 5-Band Widerstände.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple setzt iPhone 5C Werbekampagne auf Tumblr fort

Anfang dieses Monats startete Apple eine neue iPhone 5C Werbekampagne auf Tumblr. Genau so bunt wie das iPhone 5C in Kombination mit den zugehörigen Cases ist, ist auch die neue Kampagne. Unter dem Motto „Jede Farbe hat eine Geschichte“ zeigt Apple kleine Videoschnippsel, die das iPhone 5C und das Case zeigen. In erster Linie werden die kreisrunden Aussparungen des iPhone 5C Case in Szene gesetzt.

isee5c_tumblr

Während vor ein paar Tagen nur eine handvoll iPhone 5C gezeigt wurden, sind es mittlerweile schon 15 Clips auf “isee5C“. Am Ende eines jeden Clips gibt es ein kurzes Statement so z.B. „Pancake Race“ oder „Houston and Bowery“. Ob es noch weitere Clips werden, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10 KW 14

Neuer Sonntag, neuer Wochenrückblick. Diese Woche mit dabei:

  • Wie man sich selber löscht

    So richtig. Aus dem Internet.

  • Fasten 2.0

    Fasten ist nicht mehr zeitgemäß. Wir brauchen neue Fastenstrategien.

  • Einfach abnehmen

    Gewusst wie!

  • Zur Sicherheit: Leitfaden für WordPress-Kunden

    Ich unterscheide zwei Gruppen von WordPress-Nutzern. Die erste benutzt zum ersten Mal ein Content Manegement System und möchte lediglich in unregelmäßigen Abständen neue Inhalte einbinden. Die zweite Gruppe gehört den experimentierfreudigen, ambitionierten Nutzern an, die mit ihren Weblogs und Projekten intensiv Kontakte, Kunden und Austausch suchen, aber die Templates nicht selbst erstellt haben.

  • Zu Gast bei Betrügern

    Einfach nur … woow!! #Steuerhinterziehung #Gastronomie

  • Podcast Die Zukunft der Zeitung

    Die Medienlandschaft ist im Umbruch: Besonders hart sind deutsche Lokalzeitungen betroffen. Über Jahrzehnte genossen sie eine Monopolstellung, jetzt geht ihnen das Anzeigengeschäft verloren und die Zahl treuer Abonnenten sinkt rapide. Gleichzeitig investieren die Verlage im Internet.

Alle Links zum zeitverzögertem Lesen. Noch mehr interessante Artikel? Hier die komplette Linksammlung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten nächste Woche 3x reduziert [UPDATE 2]

Diese Woche war gar nix los bei reduzierten iTunes-Karten. Aber seid heute gibt es wieder Hoffnung.

Update: Auch die Drogeriekette Müller ist nächste Woche mit 25-Euro-Karten für 20 Euro am Start (danke, Daniel R.)

Update 2: MediaMarkt bietet auch wieder 20% auf iTunes Karten. Informiert Euch hier bitte vor Ort, denn nicht jede Filiale nimmt teil. (danke an Shadora)

Ab nächste Woche (danke an Martin und Bettina) bietet REWE einen Rabatt. Ab Montag, 10. März, bis einschließlich Sonnabend, 15. März, könnt Ihr 25-Euro-iTunes-Karten für 20 Euro kaufen. Das sind schöne 20 Prozent Ersparnis. Mit dem Guthaben könnt Ihr dann im App Store, Mac App Store und iTunes Store zuschlagen. Viel Spaß dabei – und klar: Am Montag erinnern wir Euch dann noch mal zeitnah daran, dass die Aktion startet…

iTunes Karten

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

How To: MAMP mit Imagick unter OS X Mavericks ausstatten

php-Logo
In diesem How To möchten wir euch zeigen, wie ihr MAMP mit dem PHP-Modul Imagick ausstatten könnt. Dabei gehen wir auch darauf ein, was bei etwaigen Fehlern mit libfreetype.6.dylib zu tun ist. MAMP ist eine Entwicklungsumgebung für OS X, die einen Apache-Server, PHP mit vielen Modulen und MySQL bereitstellt. Enthalten ist beispielsweise die GDLib, die die Manipulation von Grafiken mit PHP ermöglicht. Leider stößt GD an seine Grenzen, wenn man (...). Weiterlesen!

The post How To: MAMP mit Imagick unter OS X Mavericks ausstatten appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Fire bei Amazon nur kurz mit XXL Rabatt

Noch ein interessanter Rabatt, der seit heute (18 Uhr) gilt: Amazon startet seinen Kindle-Fire-Tag, sprich Feiertag.

Im Rahmen der zeitlich begrenzten Aktion – seit heute, 18 Uhr und nur bis zum morgigen Montag, 22 Uhr – gibt es ein Spezial-Angebot für das Tablet Kindle Fire.

Kindle Fire HD mit 16 GB 159 Euro 109 Euro

Kindle Fire HD mit 8 GB 129 Euro 79 Euro

Kindle Fire

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 9.3.14

Produktivität

Tworb Tworb
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Blinged JSON Validator Blinged JSON Validator
Preis: Kostenlos

Bildung

SATURN.de-SuperSunday

Spiele

桜花 桜花
Preis: Kostenlos
Krok Free Krok Free
Preis: Kostenlos
MajiKazo MajiKazo
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick – Neues vom iPhone 6 und Altes vom iPhone 5s

In dieser Woche ist die Bezeichnung Wochenrückblick wieder einmal etwas irreführend, denn genau genommen wollen wir heute auf zwei Wochen in der News-Welt rund um unser aller Lieblingsfirma aus Cupertino zurückblicken. Etwa ein halbes Jahr dürfte es noch dauern, bis Apple-Fans sich über ein neues iPhone freuen dürfen. Oder auch mehrere neue iPhones? Es wird ja spekuliert, dass Apple in diesem Jahr die iPhone-Produktlinie weiter aufbrechen und mehrere Optionen mit unterschiedlichen Displaygrößen anbieten wird. Ein Gerücht, das nicht bei jedem auf Gegenliebe stößt. Außerdem wollen wir uns diese Woche etwas ausführlicher um das iPhone 5c kümmern. Der kleine Bruder des iPhone 5s hat wohl nicht den Erfolg gebracht, den man sich in Cupertino gewünscht hätte. Aber natürlich gab es in den letzten zwei Wochen auch andere Themen als das iPhone.

iPhone 6

Wie in jedem Jahr wird es auch dieses Jahr wahrscheinlich noch bis September dauern, bis wir neue iPhone-Modelle in der Hand halten können. Zwar existiert ein Bericht, nach dem das neue iPhone bereits im Juli vorgestellt werden könnte, dieser darf aber ruhigen Gewissens zumindest bezweifelt werden.

Etwa ein halbes Jahr vor der Vorstellung der nächsten iPhone-Generation befinden wir uns nun in der Zeit, in der die ersten Leaks auftauchen. So etwa dieses Foto, das angeblich das Display des iPhone 6 zeigt. Auch hier sind gesunde Zweifel angebracht. Zwar wäre ein randloses Display durchaus ein wünschenswertes Feature, aber allein die Displaygröße sowie die etwas ungewöhnliche Positionierung des Homebutton lässt an der Echtheit des Fotos zweifeln.

Doch was erwartet uns denn nun für das iPhone 6 (oder wie auch immer es heißen wird)? Wie immer wissen wir nichts Definitives, und werden auch bis zur Keynote mehr oder weniger im Dunklen stochern. Allerdings gibt es ernstzunehmende Gerüchte, nach denen Apple die Displaygröße des iPhones erweitern wird. Erst kürzlich hieß es, dass Apple vermehrt Personal in Asien rekrutiert, um sich auf die Produktion von größeren iPhones vorzubereiten. Die Rede ist von einem Display zwischen 4,7 und 6 Zoll. Daneben gibt es Spekulationen darüber, dass Apple dann ein weiteres iPhone-Modell mit dem “kleinen” Display des iPhone 5s im Lineup behalten wird.

Das wilde Spekulieren vor der Vorstellung neuer Apple-Produkte ist ja nun wahrlich nichts neues mehr. Man darf aber nicht vergessen, dass die Features der kommenden iPhones im Vorfeld zunehmend genauer vorausgesagt wurden. Je näher die Keynote kommt, desto ernster sollte man die Gerüchte nehmen. Zumindest diejenigen, die sich regelmäßig wiederholen.

Fraglich erscheint weiterhin, ob Apple plant, das iPhone 5c fortzusetzen. Das Plastik-iPhone war scheinbar nicht gerade ein Verkaufsschlager – doch dazu gleich mehr. Zumindest existiert nun ein Mockup des iPhone 6c, das ein 4,7 Zoll großes Edge-to-Edge-Display zeigt.

iPhone 5c und iPhone 5s

Kommen wir nun noch einmal etwas ausführlicher auf das iPhone 5c zu sprechen. Das iPhone aus Plastik wurde zusammen mit dem iPhone 5s vorgestellt und geriet recht schnell in die Kritik. Kritisiert wurde weniger die Tatsache, dass Apple nun auch auf Plastik als Material gesetzt hat – wer das iPhone 5c einmal in der Hand gehalten hat, der wird bestätigen können, dass es sich durchaus wertig anfühlt. Vielmehr war das Ziel der Kritik die Tatsache, dass Apple mit dem iPhone 5c essentiell Technik vom letzten Jahr in einer neuen Hülle zu einem zu hohen Preis verkauft.

Trotz der Kritik hat das iPhone 5c den ein oder anderen Käufer gefunden. Allerdings nicht so viele, wie man sich wohl in Cupertino gewünscht hätte. Nach – von Apples Seite wie immer nicht bestätigten – mehreren Berichten sitzt Apple momentan auf 3 Millionen noch nicht verkauften Einheiten des iPhone 5c. Angeblich ist die Nachfrage so gering, das die Produktion inzwischen eingestellt wurde.

Über die Gründe für die geringe Nachfrage wurde zur Genüge spekuliert. Das iPhone 5c ist nur 100 Euro günstiger als das iPhone 5s mit 16 GB, und viele Käufer sind bereit, diesen Aufpreis für das hochwertigere iPhone 5s zu zahlen, zumal das iPhone 5c technisch stark an das iPhone 5 erinnert. Hinzu kommt die Farbgestaltung des iPhone 5c als neuer Faktor. Laut dem Analysten Gene Munster sind viele Kunden unzufrieden mit den knalligen Farben des iPhone 5c.

Anlässlich des überschaubaren Erfolges des iPhone 5c stellt sich die Frage, ob Apple es überhaupt mit einem Nachfolger versuchen wird. Auf der anderen Seite gibt es keine wirklich verlässlichen Aussagen über das iPhone 5c, da Apple die iPhone-Verkaufszahlen nicht nach Modellen aufschlüsselt. Apples CEO Tim Cook sagte sogar auf einem kürzlich stattgefundenen Aktionärstreffen zu, dass das iPhone 5c und das iPhone 5s neue Rekorde aufstellen.

Apropos iPhone 5s: Auch über Apples aktuelles Flaggschiff gab es in den vergangenen zwei Wochen einiges zu berichten. Apple hat in einem Supportdokument Details über die Funktionsweise der TouchID veröffentlicht. Aus dem Dokument geht auch einiges über die Sicherheitsvorkehrungen hervor, mit denen Apple den Zugriff auf die im iPhone gespeicherten Fingerabdruckdaten unterbindet. Ob nun Zufall oder nicht, das Timing der Veröffentlichung stimmte. Denn nur kurze Zeit vorher hatte Samsung das Samsung Galaxy S5 vorgestellt, dessen Fingerabdruckscanner von den Android-Entwicklern verwendet werden kann, was neben neuen Möglichkeiten auch neue Herausforderungen für die Systemsicherheit darstellt.

Außerdem tauchte letzte Woche der Bericht eines iPhone-Users auf, dessen iPhone 5s auch nach kompletter Entleerung des Akkus über mehrere Tage weiter ein Bewegungsprofil erstellt hat. Wie man das nun bewerten möchte, sei an dieser Stelle völlig dahingestellt. Auf jeden Fall lässt sich aus dieser Tatsache schließen, wie wenig Energie der M7-Coprozessor, der für solche Aufgaben zuständig ist, tatsächlich verbraucht.

Was das iPhone generell angeht, so lehnte sich letzte Woche ein ehemaliger Apple-Angestellter weit aus dem Fenster, als er behauptete, dass das original iPhone von 2007 “gar kein so großartiges Telefon” sei.

Derweil sieht Apple sich mit immer mehr Beschwerden über die Haltbarkeit der Lightning-Stecker konfrontiert.

iOS

Diese Woche lohnt es sich auch, kurz über iOS zu reden. Vor ein paar Tagen gab es Hinweise darauf, dass das Update auf iOS 7.1 in Kürze verfügbar sein wird. Bisher warten die User aber weiter vergeblich. Mit iOS 7.1 wird wohl auch die Integration von iOS in the car erfolgen, das inzwischen auf den Namen CarPlay hört. Als erstes werden die drei Hersteller Mercedes Benz, Volvo und Ferrari das System unterstützen, weitere renommierte Autohersteller werden folgen.

Außerdem wird iOS 7.1 vor allem für Businesskunden interessant sein. Apple kündigte unlängst an, dass vor allem die Möglichkeiten, als Administrator mehrere iOS-Geräte zu verwalten, drastisch verbessert werden sollen.

Unbeliebt machte Apple sich derweil bei den Usern, als das Unternehmen ankündigte, die eigene Werbeplattform iAd in Zukunft zu erweitern. Konkret geplant ist die Implementierung von Videowerbung in Vollbild.

Im in iOS und OS X integrierten Musikstore iTunes Store möchte Apple weiter mit Exklusivität punkten. Das Unternehmen forderte die Plattenfirmen auf, mehr exklusive Inhalte für die Nutzer von iTunes zur Verfügung zu stellen, ganz nach dem Vorbild der Sängerin Beyoncé im letzten Jahr.

Übrigens, und das nur kurz am Rande, wurde 2013 erstmals mehr Android- als iOS-Geräte verkauft.

iWatch

Ein kurzes Kapital ist auch diese Woche die iWatch wert. Wirklich verlässliche Informationen über eine mögliche Vorstellung der Smartwatch von Apple (geschweige denn über einen Termin) gibt es auch weiterhin nicht. Dafür gibt es zunehmend mehr Konzeptstudien von der iWatch. Dieses hier von dem Designer Gabor Balogh gefällt mir persönlich richtig gut.

Um bei einer Smartwatch nicht zu schnell an die Grenzen der Bedienbarkeit zu stoßen (das gezeigte Konzept zum Beispiel hat kein Touchscreen), plant Apple, dem Sprachassistenten Siri um einige Funktionen zu erweitern. Vor allem soll der Zugriff auf Apps von Drittanbietern ermöglicht werden, und zwar ohne durch den langwierigen Konzept einer direkten Zusammenarbeit mit Apple zu gehen.

Was sonst noch geschah

Apples CFO Peter Oppenheimer hat das Unternehmen nach seiner 18 Jahre andauernden Tätigkeit verlassen. Einige Tage vor dieser Enthüllung wurde bekannt, dass Oppenheimer einen Sitz im Aufsichtsrat von Goldman Sachs erhalten hat. Er möchte sich in Zukunft mehr auf seine Hobbys und seine Familie konzentrieren.

Der Deal zwischen Facebook und WhatsApp ist ja nun schon eine Weile her. Und die Tech-Welt vergisst schnell. Dennoch ist der monetär größte Verkauf der Tech-Geschichte immer noch Gesprächsstoff. In einer interessanten Hintergrundstory wurden die Details über die Verhandlungen analysiert. Das Unternehmen Google stritt derweil ab, jemals ein Angebot für WhatsApp unterbreitet zu haben.

Für Aufsehen sorgte auch der Artikel eines französischen Android-Blogs, der den Android-Chef Sundar Pichai zitierte, der angeblich gesagt hatte, dass die vollständige Sicherheit Androids nicht garantiert werden könne. Wenige Tage später stellte Google das Zitat in den richtigen Kontext. Pichais Aussage wirkt nun nicht mehr ganz so krass.

Sowohl Apple als auch Google stehen momentan unter Druck seitens der EU wegen der In-App-Käufe. Vor allem Kinder (oder besser gesagt deren Eltern) sollen besser vor zu hohen Ausgaben geschützt werden.

Das iPad Air wurde derweil – in Abwesenheit Apples – auf dem Mobile World Congress als das beste Tablet ausgezeichnet.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs hasste das Konzept einer Maus mit mehreren Tasten

Ähnlich wie die verschiedenen Computer und Notebooks wurden auch die Eingabegeräte von Apple in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen technischen Komponenten und innovativen Ideen gestaltet. Seitdem mit dem Apple Lisa Computer im Jahr 1983 der erste Computer mit einer Maus ausgeliefert wurde, veränderte Apple das Design. Wie der ehemalige Apple-Designer Abraham Farag nun berichtet, war Apples Mitbegründer Steve Jobs überhaupt kein großer Fan von Multi-Tasten-Mäusen. Dies ist auch ein Grund dafür, weshalb wir heute unsere Macs mit der Apple Magic Mouse und einer Multi-Touch-Steuerung bedienen.

hockeypuck Maus

Den Kollegen von Cult of Mac gab Farag ein umfassendes Interview. Der Designer kam im Jahr 1999 zu Apple und war damals maßgeblich an der Entwicklung der Apple Hockey-Puck Maus beteiligt. Dies war die erste Maus von Apple, die über keine klassischen Tasten verfügte. Die ersten Entwürfe dieser Maus von Farag beeindruckten Steve Jobs. „Das ist großartig“, so Jobs“. „Wir wollen keine Tasten haben“, kommentierte Jobs damals.

Konzept

Diese Apple-Mäuse folgten nach der Hockey-Puck-Maus

Nach diesem recht skurrilen Modell folgte die Apple Pro Mouse im Jahr 200. Noch immer gab es im Unternehmen Bestrebungen, eine Multi-Button-Maus zu entwickeln.

Apple Pro Mouse

Entsprechende Patente meldete Apple auch an, ohne diese jedoch in der Praxis in einer Maus umzusetzen. Die heutige Apple Magic Mouse beruht sehr stark auf den Innovationen vom Nachfolger der Apple Pro Mouse, der Apple Wireless Mouse aus dem Jahr 2003. Hier setzte Apple auf das One-Button-Design in Weiß mit einem grauen Logo auf dem Kopf. Damals kam zudem die Funktechnologie Bluetooth 1.1 zum Einsatz, sodass die Maus kabellos bedient werden musste.

Wireless Maus

Die Apple Mighty Mouse wurde 2005 vorgestellt, wobei abseits der USB-Version ein Jahr später auch eine Bluetooth-Variante in den Verkauf ging. Das wohl größte Merkmal der Mighty Mouse war der Trackball im oberen Zentrum der Maus. Des Weiteren verbaute Apple einen kapazitiven Sensor und vier Tasten. Somit blieb Apple dem One-Button-Design bei diesem Modell nicht treu.

2009 präsentierte dann die Magic Mouse, die die aktuellste Maus im Angebot darstellt. Dies war die erste Maus mit einer Option zur Multi-Touch-Steuerung ohne optisch erkennbare Tasten, die intuitive Eingabemethoden realisierte.

Apple Magic Mouse

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S bei Saturn online heute mit Rabatt!

“Super-Sonntag” nennt Saturn seine heutige Spar-Aktion. Besonders interessant: ein Rabatt beim iPhone 5S.

Saturn bietet das iPhone 5S mit 32 GB (simlockfrei, versandkostenfrei) nur heute für 725 Euro an. Zum Vergleich: Das gleiche Modell des iPhone 5S findet Ihr im Apple Online Store für 799 Euro. Der Preis-Nachlass bei Saturn: 74 Euro!

hier geht’s zum Saturn-Angebot: iPhone 5S

alle Angebote vom “Super Sonntag”  hier

iPhone 5S vorn flach

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Amazing Breaker Amazing Breaker
(1227)
2,69 € Gratis (iPhone, 44 MB)
Pool Break Pool Break
(64)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
Chop Chop Ninja Chop Chop Ninja
(3890)
0,89 € Gratis (uni, 36 MB)
Hyperlight Hyperlight
(17)
1,79 € Gratis (uni, 38 MB)
Pocket RPG Pocket RPG
(176)
4,49 € 1,79 € (uni, 131 MB)
iSays - Simon Says Game iSays - Simon Says Game
(79)
0,89 € Gratis (uni, 22 MB)
Paper Monsters Paper Monsters
(1108)
0,89 € Gratis (uni, 108 MB)
Topia World Builder Topia World Builder
(291)
1,79 € 0,89 € (uni, 23 MB)
Wraithborne Wraithborne
(48)
2,69 € 0,89 € (uni, 222 MB)
Trainyard Trainyard
(2930)
2,69 € 0,89 € (uni, 7.7 MB)
Quiet, Please! Quiet, Please!
(22)
0,89 € Gratis (uni, 43 MB)
Men Men's Room Mayhem
(16)
1,79 € 0,99 € (uni, 28 MB)
Retro Racing Retro Racing
(375)
1,79 € Gratis (uni, 5.3 MB)
Astro Bang HD Astro Bang HD
(5)
1,79 € Gratis (uni, 35 MB)
Aralon: Sword and Shadow HD
(1782)
4,49 € 1,79 € (uni, 311 MB)
Chop Chop Caveman Chop Chop Caveman
(425)
0,89 € Gratis (uni, 49 MB)
Shoot The Zombirds Shoot The Zombirds
(82)
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
3,59 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Super Tank Battle (HD) Super Tank Battle (HD)
(7)
3,59 € Gratis (iPad, 12 MB)
Cloud Spin Cloud Spin
(9)
1,79 € 0,89 € (uni, 307 MB)
Draw a Stickman: EPIC
(20)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 44 MB)
Draw a Stickman: EPIC HD
(29)
2,69 € 0,89 € (iPad, 82 MB)
Tower of Fortune Tower of Fortune
(203)
0,89 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Companions Companions
(162)
4,49 € 0,89 € (iPad, 62 MB)
Doodle Farm™ Doodle Farm™
(68)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)
Scotland Yard Scotland Yard
(2995)
4,99 € 1,99 € (uni, 71 MB)
From Cheese From Cheese
(83)
2,99 € Gratis (uni, 52 MB)
BANG! the Official Video Game BANG! the Official Video Game
(158)
2,99 € 2,69 € (iPhone, 20 MB)
Lara Croft and the Guardian of Light HD Lara Croft and the Guardian of Light HD
(125)
5,99 € 5,49 € (iPad, 398 MB)
SEGA GO DANCE SEGA GO DANCE
(46)
1,79 € Gratis (uni, 81 MB)
Percepto Percepto
(183)
2,69 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic™
(499)
8,99 € 4,49 € (uni, 1892 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(128)
0,89 € Gratis (uni, 167 MB)
Tesla Wars Tesla Wars
(1147)
0,89 € Gratis (iPhone, 70 MB)
Tesla Wars HD Tesla Wars HD
(609)
2,69 € Gratis (iPad, 53 MB)
Gyro13 – Steam Copter Arcade HD Gyro13 – Steam Copter Arcade HD
(26)
1,99 € 0,99 € (uni, 326 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

All Budget All Budget
(302)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.8 MB)
Orderly - Tasks & To-Do Lists Orderly - Tasks & To-Do Lists
(9)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 7 MB)
Travel iBlog HD Travel iBlog HD
(8)
6,99 € 0,89 € (iPad, 5.8 MB)
Easy FTP Easy FTP
(5)
1,79 € Gratis (iPhone, 26 MB)
Thunderspace 2 ~ Sleep in a Thunderstorm Thunderspace 2 ~ Sleep in a Thunderstorm
(187)
1,99 € Gratis (iPhone, 47 MB)
Timegg Pro Timegg Pro
(72)
0,89 € Gratis (iPhone, 31 MB)
Curator - visual notes Curator - visual notes
(7)
5,99 € Gratis (iPad, 15 MB)
AllBudget2 AllBudget2
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
PDF Reader Pro Edition for iPad PDF Reader Pro Edition for iPad
(131)
8,99 € 0,89 € (iPad, 17 MB)
Hausmittel gegen Kinderkrankheiten Hausmittel gegen Kinderkrankheiten
(29)
4,49 € 3,59 € (uni, 33 MB)
Sky Live - Sternbeobachtungs-Vorhersage Sky Live - Sternbeobachtungs-Vorhersage
(39)
0,89 € Gratis (iPhone, 16 MB)
Clean Calendar Clean Calendar
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 0.6 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(94)
14,99 € 6,99 € (uni, 20 MB)
GEO Special New York GEO Special New York
(284)
6,99 € 1,99 € (5.4 MB)
Einkaufsliste - Organizy Einkaufstüte Einkaufsliste - Organizy Einkaufstüte
(476)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 11 MB)
ClouDrop for Cloudapp ClouDrop for Cloudapp
(7)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)

Musik

Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(28)
0,89 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
BeatPad BeatPad
(118)
5,99 € 4,49 € (uni, 211 MB)
NodeBeat NodeBeat
(339)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 8.9 MB)
Little Big Piano Little Big Piano
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (uni, 15 MB)

Foto/Video

ProCam 2 ProCam 2
(72)
0,99 € Gratis (iPhone, 38 MB)
PhotoString PhotoString
(39)
0,89 € Gratis (iPhone, 1.1 MB)
PhotosPro - Photos app reinvented. PhotosPro - Photos app reinvented.
(12)
1,79 € Gratis (uni, 10 MB)
Laminar Pro - Image Editor Laminar Pro - Image Editor
(91)
4,49 € 0,89 € (uni, 93 MB)
ShapeThat ShapeThat
(12)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Zitrr Camera Zitrr Camera
(65)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 21 MB)

Kinder

Disneys Planes: Interaktives Buch
(12)
4,49 € 2,69 € (uni, 338 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Draw a Stickman: EPIC
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (103 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
39,99 € 31,99 € (6470 MB)
Memoria Memoria
(19)
19,99 € 9,99 € (8978 MB)
Chaos auf Deponia Chaos auf Deponia
(13)
19,99 € 9,99 € (5650 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(15)
19,99 € 9,99 € (5898 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(19)
26,99 € 17,99 € (11682 MB)
Snark Busters: Willkommen im Club (full)
(23)
5,99 € 3,59 € (317 MB)
Motor Town: Die Seelen der Maschinen
(38)
5,99 € 3,59 € (231 MB)
Mountain Crime: Die Vergeltung
(27)
5,99 € 3,59 € (912 MB)
Twisted Lands: Origin (Full)
(22)
5,99 € 3,59 € (561 MB)
Das Haus am See: Kinder der Stille Sammleredition
(22)
8,99 € 5,49 € (686 MB)

Produktivität

Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(8)
62,99 € 37,49 € (1544 MB)
Durations Durations
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (1.1 MB)
Disk Diet Disk Diet
(952)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(39)
2,69 € 0,89 € (3.1 MB)
Better Music Converter - convert any audio Better Music Converter - convert any audio
Keine Bewertungen
11,99 € 8,99 € (7.6 MB)
Backup Guru LE Backup Guru LE
Keine Bewertungen
13,99 € Gratis (1.7 MB)

Musik

MicroWave - Audio Editor und Recorder MicroWave - Audio Editor und Recorder
(15)
26,99 € 17,99 € (7.8 MB)

Foto/Video

PhotoPackage PhotoPackage
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (6.5 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (62 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ImageMaker

ImageMaker ist ein Werkzeug für die Herstellung von DMG-Image-Dateien und ISO. Es ist einfach zu bedienen und ist in 31 Sprachen lokalisiert.

Download @
Mac App Store
Entwickler: WEI LI
Preis: 4,49 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S 32GB ohne Vertrag bei Saturn nur 725 Euro

Woche für Woche veranstaltet Saturn den Super Sunday. Eine handvoll Produkte werden in den Mittelpunkt gerückt und zum Sonderpreis verkauft. In dieser Woche hat sich Saturn unter anderem neben einer Waschmaschine, Nähmaschine und digitaler Spiegelreflexkamera auch für das iPhone 5S 32GB ohne Vertrag entschieden.

saturn090314

Apple hat das iPhone 5S im September letzten Jahres vorgestellt. Das Gerät verfügt über ein 4“ Retina Display, A7 64-Bit Chip, M7 Motion Coprozessor, Fingerabdrucksensor Touch ID, FaceTime HD Frontkamera, 8MP Kamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning und mehr.

Manche Anwender entscheiden sich für ein iPhone 5S mit Vertrag, andere Anwender wiederum für ein iPhone 5S ohne Vertrag. Das iPhone 5S, welches von Saturn ohne Vertragsbindung angeboten wird, kommt ohne SIM-Lock und ohne Netlock. Ihr könnt somit jede Nano-SIM Karte mit dem Gerät nutzen. Egal ob Telekom, Vodafone, o2, ePlus, Congstar, Simyo etc., ihr könnt die entsprechende SIM-Karte nutzen.

Während Apple im Apple Online Store 799 Euro für das iPhone 5S ohne Vertrag (32GB) verlangt, werden bei Saturn nur heute 725 Euro fällig. Ihr spart somit 74 Euro.

Hier geht es zum Saturn Super Sunday

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini-Stativ für iPhone & Co.

iGadget-Tipp: Mini-Stativ für iPhone & Co. ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für Zeitraffer-Videos. Da braucht man dann kein großes Stativ mehr.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

WhatsApp: Telefonate via E-Plus ab April [INFOS, TARIF]

WhatsApp und E-Plus haben sich wie berichtet auf eine Zusammenarbeit verständigt. Nun gibt es erste Infos.

Dabei geht es um Telefonate über WhatsApp, die der Messenger in Zusammenarbeit mit E-Plus in Deutschland anbieten wird. Wie das Handelsbatt online berichtet, will E-Plus für WhatsApp-Kunden spezielle Prepaid-Karten anbieten. Dabei soll das Datenvolumen nicht beschränkt werden:

“Geplant ist demnach die Einführung einer Prepaid-Karte mit einer WhatsApp-Option quasi zum Nulltarif. Denn alle Texte, Bilder und Videos, die über die App verschickt werden, werden nicht auf das gekaufte Datenvolumen angerechnet.”

Selbst wenn die Prepaid-Karte auf Null ist, kann WhatsApp weiter genutzt werden, heißt es aus E-Plus-Kreisen. Der Marktstart soll schon Anfang April erfolgen. Die Infos wurden der Wirtschaftswoche auf Anfrage von E-Plus bestätigt. Einzelne Preis-Details zu den Prepaid-Karten gibt es aber derzeit noch nicht. 

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp und E-Plus: Erste Details zu den Tarifen

WhatsApp und der deutsche Provider E-Plus wollen kooperieren. Das gab man im Rahmen des MWC jüngst bekannt. Während sich beide Unternehmen in Bezug auf die Zusammenarbeit in Schweigen hüllen, gibt es nun erste Details von der Wirtschaftswoche.

1394380588 WhatsApp und E Plus: Erste Details zu den Tarifen

Dem Bericht zufolge, will E-Plus den WhatsApp-Nutzern über einen speziellen, gesondert erhältlichen Tarif Privilegien einräumen. Die Whatsapp-Karte soll im Rahmen eines Prepaid-Angebots vermarktet werden. Der Vorteil für die Kunden: Jegliches Datenvolumen, so die unbestätigten Informationen, das bei der Whatsapp-Nutzung entsteht, wird von E-Plus nicht berechnet. Das Ganze funktioniert quasi wie kostenlose SMS und hat keine Auswirkungen auf den Datenverbrauch. Eine derartige Partnerschaft zwischen einem Mobilfunker und Messenger ist einzigartig.

Der Starttermin der speziellen WhatsApp-Tarife ist noch unklar, wird sich aber gegen Anfang April einpendeln, berichtet die WiWo. E-Plus wollte die Details nicht kommentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Light Meter: iPhone-App misst Helligkeit der Umgebung

Ihr wolltet schon immer wissen, wie hell es ist? Das Light Meter misst die Helligkeit und gibt sie in Lux an.

Light MeterBekanntlich gibt es ja für alles eine App. Heute haben wir Light Meter (App Store-Link) ausfindig gemacht, das per iPhone-Kamera die Helligkeit misst. Damit hat man ein Lux-Messgerät immer in der Hosentasche – für welche Zwecke man es auch immer benötigt. Light Meter kostet 89 Cent, ist 12,1 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar. Sie stammt vom gleichen Entwickler, der auch schon den db Meter veröffentlicht hat, wobei die Aufmachung bei Light Meter noch nicht ganz so flach ist wie bei der Dezibel-Applikation.

Light Meter kann einfacher nicht sein. Der Startbildschirm zeigt wenige Buttons. In der Mitte wird die aktuell gemessene Anzahl an Lux ausgegeben, im unteren Bereich habt ihr die Auswahl zwischen der Front- oder Rückkamera. Gemessen wird die Helligkeit durch das Aufnehmen eines Fotos – das funktioniert in Sekundenschnelle. Glücklicherweise werden diese Fotos nicht in der eigenen Bibliothek abgelegt, sondern nur temporär für die Messung genutzt.

Laut Angaben der Entwickelr wurde Light Meter mit einem professionellen und hochpräzisen Beleuchtungsmesser kalibriert. Da wir solch ein Gerät nicht zur Verfügung haben, können wir nur eins sagen: Die Werte von Light Meter sind vielleicht nicht 100 Prozent genau, liefern aber einen guten Richtwert. Die LUX-Stärke der LED-Leuchte in meine Wohnzimmer wird jedenfalls recht gut erkannt. Ein richtiges Luxmeter kostet übrigens zwischen 40 und 1.000 Euro, Light Meter nur 89 Cent.

Falls ihr euch zu den Personen zählt, die ein Luxmessgerät immer mal wieder gebrauchen können, ist die App sicher eine praktische Sache. Zumindest für semiprofessionelle Zwecke spart man sich eine teure Anschaffung und hat das nötige Equipment immer dabei. Die Verwendung der iPhone-App Light Meter kann ein externes Gerät gerade für professionelle Zwecke und Messungen aber nicht ersetzen. Wer allerdings nur ab und an die Beleuchtungsstärke messen möchte, ist mit der Applikation gut bedient.

Der Artikel Light Meter: iPhone-App misst Helligkeit der Umgebung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StreamToMe

Verwenden Sie StreamToMe auf Ihrem Mac für die Wiedergabe von *Video-*, *Musik-* und *Foto-* Dateien, die über über WiFi oder 3G von Ihrem Mac oder Windows PC übertragen werden. Keine vorheriges Konvertieren oder Kopieren erforderlich, klicken Sie einfach auf die Datei, dann wird sie abgespielt..

Sie benötigen zudem das kostenlose Programm *ServeToMe*, das entweder auf einem Intel Mac(OS X 10.5 oder neuer) oder einem PC mit Pentium4 oder neuer XP SP2, Vista oder Windows läuft.

ServeToMe ist ein *kostenloses Programm*, das StreamToMe-Benutzer unter http://projectswithlove.com/streamtome/servetome.html herunterladen können.

** Funktionen **

  • Video-Wiedergabe in HD-Qualität mit bis zu 720p
  • Wiedergabemodi “Fortlaufend”, “Einzeln” und “Zufällig”
  • Integration der iTunes-Bibliothek: durchsuchen Sie Ihre iTunes-Dateien und -Wiedergabelisten
  • Spielen Sie Ihre gesamte Musik ab, lassen Sie sich Album-Cover anzeigen
  • Spielen Sie über Ordner ab oder verwenden Sie Ihre iTunes-Wiedergabelisten
  • SRT- und SSA-Untertitel

**BIS ZU HD-QUALITÄT**

Sie können Filme von den neuesten Macs und PCs über WiFi in HD-Qualität mit bis zu 720p auf Ihren Mac übertragen.

  • *Filmdateien*: in MP4, AVI, MOV, FLV, MPG, MKV, WMV und weiteren Formaten
  • *Musikdateien* in MP3, AAC, FLAC, ALAC, M4A und weiteren Formaten.
  • *Fotodateien* in JPG, TIFF, PNG, GIF (RAW-Dateien werden nicht unterstützt)

Sie können die Datei auf Ihrem Mac *anhalten und durchsuchen*, als wäre sie tatsächlich eine lokale Kopie.

**Lokal oder aus der Ferne**

Übertragen Sie von Ihrem Mac/PC über das Internet an jeden Ort, an dem Sie einen Mac haben, auf dem StreamToMe ausgeführt wird. Alle Medien-Bitraten werden automatisch an die Geschwindigkeit Ihrer Verbindung angepasst. Sie können Ihre Filme ansehen und Ihre Musik hören, wo immer Sie sind. Verwenden Sie eine dynamische DNS-Adresse, um Ihren Computer zu finden und *zu übertragen*.

**DAS BRAUCHEN SIE**

*StreamToMe* erfordert Mac OS X 10.6 oder neuer

StreamToMe erfordert eine fortlaufende Verbindung zu dem Computer, auf dem ServeToMe ausgeführt wird. Netzwerk-Bedingungen können sich auf die Videoqualität oder die Verbindungsmöglichkeiten auswirken.

Verbindungen von einem externen Ort (3G oder nicht lokales WiFi) erfordern UPnP/NAT-PMP oder eine manuelle Port-Weiterleitung auf Ihren Router. Eventuell sind einige Konfigurationen erforderlich (Hilfe unter http://projectswithlove.com/streamtome/support_remote_connections.html).

StreamToMe/ServeToMe kann iTunes-geschützte Inhalte mittels einer Umleitung über die QuickTime-App übertragen, sofern eine Berechtigung vorhanden ist. StreamToMe/ServeToMe spielt KEINE anderen DRM-geschützten Audio- oder Video-Formate ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Alle Safari-Tabs schnell schließen

icon-ios7

Langsam, aber sicher, werden sich alle User an den neuen Safari-Browser und die damit verbundenen neuen Funktionen unter iOS 7 gewöhnt haben. Eines dieser neuen Features ermöglicht es, so viele Tabs zu öffnen, wie man will. Dadurch kann mit der Zeit allerdings ein wenig der Überblick verloren gehen. Leider gibt es aber keinen direkten Weg, um alle Tabs gleichzeitig schließen zu können.

Um dies doch bewerkstelligen zu können, kann eine andere Funktion dazu zweckentfremdet werden. Wechselt man nämlich in die Tab-Ansicht und tippt auf die Schaltfläche “Privat”, erscheint ein Fenster, wo der Benutzer gefragt wird, ob man alle Tabs schließen will, bevor in den Privat-Modus gewechselt wird. Wird dies durchgeführt, verfügt man wieder über einen aufgeräumten Browser und man hat ein wenig Zeit gespart. Zum Abschluss sollte nicht vergessen, den Privat-Modus wieder zu deaktivieren, da ansonsten die iCloud-Tabansicht auf anderen iOS-Geräten nicht mehr zur Verfügung steht.

iOS Safari

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So geht’s: 35 Millionen kostenfreie Profi-Fotos von Getty Images für ihr Blog

Wenn nicht gerade ein Produktfoto, eine Illustration oder eine andere passende Grafik zur Hand ist, bedienen sich Blogger gerne sogenannter vorproduzierter Stock-Bilder, die von Bildagenturen verkauft werden. Eine der größten Agenturen, das US-Unternehmen Getty, bietet seine Bilder ab sofort kostenlos an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihre Blogbeiträge mit Stockbildern attraktiver machen können.Mit den professionellen Bildern können Blog-Beiträge um ein Vielfaches attraktiver gestaltet werden. Doch wer rechtlich nicht in die Bredouille geraten möchte, sollte darauf achten die Rechte zur ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Star Wars KOTOR ab sofort mit iOS 7 Controller-Unterstützung und 50 Prozent günstiger

Star Wars: Knights of the Old Republic zählt zu den besten Rollenspielen aller Zeiten und wurde vor einigen Monaten bereits für das iPhone und iPad umgesetzt. Mit dem neuesten Update unterstützt Star Wars KOTOR nun auch iOS 7 Controller und ist somit deutlich bequemer zu spielen. Um einige neue Gamer anzulocken und von einem Kauf zu überzeugen, haben die Entwickler den Preis der Spiele-App nun auch um 50 Prozent reduziert. Für einen begrenzten Zeitraum ist Star Wars KOTOR nun also zum Schnäppchenpreis von nur 4,49 Euro gekauft werden. Normalerweise müssen Fans der Saga sonst knapp 10 Euro zahlen.

Star Wars KOTOR

Alle Details zum neuesten Update Star Wars KOTOR Version 1.2.0

  • Optimierte Unterstützung von Gamepads
  • Speichern und Laden von Spielständen mit iCloud ist ab sofort möglich
  • Untertitel in Deutsch und weiteren Sprachen wurden hinzugefügt

Hier findet Ihr Star Wars KOTOR im App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Laut Studie iPhone häufiger gestohlen und seltener kaputt

Eine Studie des Handy-Versicherers ProtectCell belegt, dass Apples iPhones die höchste Diebstahlquote aufweisen. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass iPhones viel seltener Defekte aufweisen, als alle anderen Smartphones. iPhone Besitzer fragen um 46% seltener nach einem Ersatzgerät als Besitzer anderer Smartphones. Bei Glasschäden, sprich Displayschäden, ist das iPhone auch ganz vorne dabei mit immerhin […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s knackt 20-Prozent-Marke – iPhone 5c stagniert

Laut den neuesten Statistiken der Marktforscher von Mixpanel konnte Apples aktuelles iPhone 5s einen Gesamtmarktanteil in Höhe von 20 Prozent erreichen, wenn man die Verteilung aller iPhones betrachtet. Somit handelt es sich bei jedem fünften Apple-Smartphone um das iPhone 5s. Damit wird dieses Flaggschiff-Modell das Apple iPhone 5 demnächst überholen, das dieses Ranking aktuell anführt. Das zuhauf kritisierte iPhone 5c macht jedoch keine Fortschritte und liegt mit einem Marktanteil von nur 6 Prozent für ein neues Apple-Smartphone recht weit hinten.

iPhone 5s stat

Aktuell entfällt auf das Smartphone-Flaggschiff iPhone 5s ein Anteil von 19,31 Prozent aller aktiven iPhones. Sollte der Aufwärtstrend weiterhin beibehalten werden, wird das iPhone 4s überholt, das derzeit am zweithäufigsten verbreitet ist. Bei der Studie berufen wir uns auf die letzten Werte aus der vergangenen Woche, die die Analysten von Mixpanel stets aktualisieren.

iPhone 5 ist am häufigsten verbreitet

Die neuesten Studien beweisen, dass das iPhone 5 mit 32,65 Prozent am häufigsten verbreitet ist. Danach folgt das iPhone 4s mit 23,94 Prozent. Das nunmehr drei Jahre alte iPhone 4 rangiert auf dem vierten Platz mit einem Anteil von 16,43 Prozent. Das iPhone 5c wird mit 6,34 Prozent auf dem letzten Platz gelistet. Zu den einzelnen älteren iPhone-Modellen liefern die Experten von Mixpanel hingegen keine Angaben. Mit Sicherheit befinden sich jedoch noch einige Einheiten vom iPhone 3G im Umlauf.

Aus der in diesem Beitrag eingebetteten Grafik geht zudem hervor, dass das iPhone 5s mit dem größten Wachstum innerhalb der vergangenen Monate auffällt, was vor allem auf den Marktstart im September 2013 zurückzuführen ist. Die Werte untermauern des Weiteren die Einschätzung vom iPhone 5c, das zum aktuellen Zeitpunkt deutlich weniger verkauft wird, als das iPhone 5s. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-App „Findery“: Jeder Ort hat seine Geschichte

Wer bei der folgenden Meldung „Fake“ ruft, hat völlig recht. Flickr-Mitgründerin Caterina Fake erfindet nach über zwei Jahren geschlossenen Beta-Tests das Rad neu mit ihrer Gratis-App „Findery“, die lokal und regional relevante Landmarken auf der Karte mit Fotos und Beschreibungen eintragen lässt.Egal, ob man in seiner direkten Nachbarschaft die auf der Landkarte verewigten Anekdoten der Mitmenschen durchstöbern will oder unterwegs gerade nach einer interessanten Abwechslung sucht - „Findery“ bietet dank seiner langen Testphase zum Beispiel auch in Deutschland schon etliche Einträge.Wer ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iPhone-Deal mit Megafon garantiert 750.000 verkaufte iPhones in 3 Jahren

Apple scheint mit voller Kraft auf den russischen Markt zurückzukehren. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters konnte sich der Konzern mit dem zweitgrößten russischen Mobilfunkanbieter Megafon auf einen neuen Vertrag verständigen, der dem iPhone-Hersteller eine Mindestabnahme von 750.000 Smartphones in den nächsten drei Jahren verspricht. Die iPhones sollen von den Einzelhandelspartnern Megafons vertrieben werden.

megafon

Dem Deal war eine Vereinbarung zwischen Megafon und Apples russischem Tochterunternehmen im Januar vorausgegangen. Mit diesem Schritt war das Eis der vergangenen vier Jahre definitiv gebrochen, in denen es aufgrund divergierender Forderungen generell keine direkten Verträge zwischen Apple und russischen Mobilfunkanbietern gegeben hatte. Seitdem geht es wieder deutlich bergauf.

Nun sind Einzelheiten der neuen Partnerschaft bekannt geworden. Neben der Mindestübernahme von einer dreiviertel Million iPhones in drei Jahren hat sich Megafon auch zu Werbeausgaben in Höhe von 28 Millionen Dollar innerhalb der nächsten drei Jahre verpflichten lassen.

Die Vertragsdetails zeigen, wie geschickt Apple vorgeht und die beiderseitigen Interessen zu verbinden versteht. Der Raiffeisen Research Analyst Sergei Libin liefert hierzu die passenden Daten: Er bezeichnet den Vertragsumfang von 750.000 Stück als optimalen Plan, denn Megafon wird bei konstanter Nachfrage und konstantem Marktanteil in etwa diese Summe auch absetzen können.

Allein im vierten Quartal wurden in Russland 650.000 iPhones verkauft. Die Nachfrage im genannten Vertragszeitraum schätzt der Experte auf etwa acht Millionen Stück. Bei einem gleich bleibenden Marktanteil Megafons würde der Konzern 720.000 iPhones unter die Konsumenten bringen können – eine Summe leicht unterhalb der bestellten Menge.

Megafon schließt mit dem Vertrag an den Konkurrenten und Marktführer Vimpelcom an, welcher bereits im vergangenen Jahr einen Vertrag mit Apple eingegangen war. Ein weiterer wichtiger Player in Russland ist Mobile TeleSystems (MTS), der nach eigener Aussage ebenfalls in Verhandlungen mit Apple steht. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SurfacePad für iPad mini: Schlank, praktisch, teuer

Die findigen Tüftler von Twelve South haben mal wieder ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Das SurfacePad für das iPad mini.

Twelve South SurfacePad iPad mini 4 Twelve South SurfacePad iPad mini 1 Twelve South SurfacePad iPad mini 3 Twelve South SurfacePad iPad mini 2

SurfacePad? Ja, das sagt uns bereits was. Vor rund eineinhalb Jahren hat der amerikanische Hersteller eine schlanke Aufklapp-Hülle für das iPhone 5 auf den Markt gebracht, das auf die Rückseite des Geräts geklebt wurde. Ich habe das SurfacePad einige Monate im Einsatz gehabt, bis es sich langsam auflöste. Twelve South musste das Produkt überarbeiten, machte das auch gut – mittlerweile ist die iPhone-Version des SurfacePads fast ein halbes Jahr bei meinem werten Kollegen Freddy im Einsatz.

Nun gibt es das Twelve South SurfacePad also auch für das iPad mini, das sowohl mit der ersten als auch mit der zweiten Generation kompatibel ist. Am Prinzip hat sich glücklicherweise nichts geändert, allerdings hat die große Version der Aufklapp-Hülle einen entscheidenden Vorteil: Sie kann die für das Smart Cover in das iPad mini integrierten Magneten nutzen. Wie genau, das später mehr.

Erhältlich ist das SurfacePad für iPad mini in drei verschiedenen Farben: Schwarz, Weiß und Rot. Für meinen Test habe ich die letztgenannte Farbe erhalten, die aus meiner Sicht wirklich etwas her macht. Zur “Installation” der Hülle zieht man eine kleine Schutzfolie von der selbstklebenden Fläche des SurfacePad ab und klebt es quasi mit der Innenseite auf die Rückseite des iPads. Man kann die Hülle auf wieder abnehmen, sollte dann aber darauf achten, dass die selbstklebende Fläche nicht verschmutzt. Klar ist aber: Das SurfacePad ist ein Schutz, der dauerhaft am iPad verbleiben sollte und nicht ständig gewechselt wird.

Praktische Aufstell-Funktion per Magnet

Ähnlich wie ein Buch kann man das iPad mini mit dem SurfacePad nun einfach zu- und aufklappen, wobei das automatische Ein- und Ausschalten beim Öffnen und Schließen der Klappe perfekt funktioniert. Aufgrund der Magneten ist es etwas schwierig, den “Deckel” zu öffnen, wenn man einmal den Dreh raushat und den Fingernagel an der richtigen Stelle ansetzt, ist aber auch das kein Problem mehr.

Richtig klasse sind die Möglichkeiten, das iPad mini mit dem Surface Pad aufzustellen. Anders als bei Konkurrenzprodukten gibt es hier keine Laschen, Rillen oder Klettverschlüsse, sondern integrierte Magneten, die das Apple-Tablet wie von Zauberhand in zwei Winkeln festhalten. Der steile Winkel beträgt in etwa 75 Grad und eignet sich sehr gut zum Ansehen von Videos, der flachere Winkel von rund 30 Grad lädt zum produktiven Arbeiten ein.

Klar sollte aber auch sein, dass man keinen kompletten Rundumschutz für das iPad mini bekommt. Beim SurfacePad bleiben drei der vier “Kanten” des Tablets ungeschützt, alle Bedienelemente und auch die Kamera haben mehr als ausreichende Aussparungen. Trotz des ultraschlanken Designs ist das Gewicht von 168 Gramm erstaunlich, wohl auch geschuldet durch die zwei integrierten Magneten und das hochwertige Material.

Das SurfacePad ist aus hochwertigem Nappaleder hergestellt, die auf dem iPad-Display aufliegende Innenseite ist mit weicher Microfaser überzogen. Das alles hat leider seinen Preis, denn das neue SurfacePad kostet schlappe 69,99 Euro (Amazon-Link). Die in Kürze erscheinende Version für das iPad Air sollte noch einmal einen Hauch teurer sein. Das ist ohne Zweifel eine Ansage und für viele Nutzer wohl ein K.O.-Kriterium. Falls eure Schmerzgrenze noch nicht überschritten ist, gibt es im Anhang ein kleines Video von uns für euch.

Im Video: Twelve South SurfacePad für iPad mini

Der Artikel SurfacePad für iPad mini: Schlank, praktisch, teuer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Marvel Unlimited mit Gratis-Comics

Wer kostenlosen Lesestoff sucht, sollte die kostenlose Comic-App Marvel Unlimited, unsere App des Tages, laden.

Die App bietet neue Comics und alte Comics-Klassiker. Sie hat mit der frischen Version 2.0 nun eine Design-Anpassung erhalten. Wichtiger: Auch die Abstürze der Vor-Version sind endlich behoben. Das native Schmökern in den digitalen Comic-Klassikern – von X-Men über Captain America bis zu den Fantastic Four, Hulk oder Spider-Man – ist nun deutlich angenehmer geworden. iOS 7 und iOS 6 werden unterstützt.

Marvel Unlimited

Für die nahe Zukunft kündigt Marvel weitere “aufregende Features” an. Das Beste aber: In der App könnt Ihr etliche Comics gratis auf Euer iPhone und iPad runterladen. Wer alle Gratis-Schnupperhefte runterlädt, hat allein damit schon ein paar Stunden zu tun. Weitere Hefte lassen sich dann für je 1,79 Euro downloaden. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Marvel Unlimited Marvel Unlimited
(22)
Gratis (uni, 54 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blocks – Eine modulare Smartwatch mit viel Potenzial

Google werkelt bekanntlich an einem modularen Smartphone auf Basis von Phonebloks, das man auf seine ganz persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Die Firma Blocks nimmt sich diese Idee als Vorbild und präsentiert in einem Video eine Smartwatch zum Selberbauen.

mix Blocks Eine modulare Smartwatch mit viel Potenzial

Ähnlich wie Googles Smartphone-Projekt “Ara” besteht auch die Blocks-Uhr aus kleinen Bauteilen, die einen verschiedenen Nutzen haben. So gibt eine Kamera, einen GPS-Sensor, einen Herzschlagsensor und viele weitere Module. Auch soll es – wie auf dem Foto oben zu sehen – verschiedene Bildschirme geben, etwa einen großen Farb-Touchscreen oder ein kleines Schwarz-Weiß-Display.

Die Idee dahinter ist sehr simpel: Man nimmt sich einfach die Blocks, die man benötigt, baut sie wie Legosteine zusammen und kreiert so seine individuelle Uhr. Braucht man einen Block nicht mehr, baut man ihn wieder ab und ersetzt ihn durch einen Dummy. Dummys können auch zur Verlängerung des Armbands genutzt werden, damit es perfekt ansitzt.

Kaufen kann man die Blocks im hauseigenen Block-Store. Wie Googles Projekt Ara ist auch Blocks ein Open-Plattform Projekt – das heißt, dass jeder Entwickler dafür Bauteile erstellen kann.

Abschließend gibt es noch ein Video in dem die Funktionen der modularen Smartwatch näher erklärt werden. Die Idee bringt einiges an Potenzial mit sich – wann und ob sie den Markt erreicht, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Ein Blick auf die Website lohnt sich dennoch.

(Direktlink | via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac AppStore Perlen: F1 2013 Classic Edition

Heute in einer Woche beginnt mit dem Großen Preis von Australien die Formel 1 Saison 2014. Wer sich schon mal ein bisschen in Stimmung bringen möchte, sollte aktuell einen Blick in den Mac AppStore werfen. Hier ist nämlich inzwischen die im vergangenen November angekündigte Rennsimulation F1 2013: Classic Edition verfügbar. Es handelt sich dabei um die offizielle Rennsimulation der Formel 1, die mit verschiedenen Spielemodi aufwarten kann. Im Karriere-Modus gilt es selbstverständlich eine komplette Formel 1 Saison zu absolvieren und dabei nach Möglichkeit die Weltmeisterschaft zu erringen. Wer lieber nur mal ein Rennen zwischendurch fahren oder seine eigene Meisterschaft aus beliebig zusammenstellbaren Rennen erstellen möchte, findet im Grand-Prix-Modus die passende Option. Der Szenario-Modus wiederum fordert das Können des Spielers in 20 authentischen Rennsituationen heraus, während man im F1-Classic-Modus mit historischen Wagen über Strecken der 1980er und 1990er Jahre brettern kann. Wie immer gilt, dass man vor dem Download einen Blick auf die Systemanforderungen werfen sollte. F1 2013: Classic Edition kann über den Folgenden Link zum Preis von € 49,99 im Mac AppStore erworben werden: F1 2013: Classic Edition



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuMonts Krimi-Bibliothek zum Sonderpreis – “Kindle zum Wahnsinnspreis”

iconAmazon packt zum aktuellen „Kindle-Deal der Woche“ aktuell noch ein Krimi-Special dazu. Insgesamt 10 Bücher von namhaften Autoren der Reihe „DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek“ sind für begrenzte Zeit auf nur 1,99 Euro reduziert. Schön für alle, die lieber im iBookstore kaufen: Dort sind die Bücher derzeit ebenfalls [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Store für Klingeltöne (Ringtones Store)

Hallo und herzlich Willkommen bei der besten Quelle für fantastische & exklusive Klingeltöne!

Die „Ringtones Store App.“ ist nicht wie andere Apps. Wir bieten keine Klingeltöne mit schlechter Qualität, die dein iPhone langweilig und doof machen! Wir verschicken auch keine Klingeltöne per Mail. Das würde dich nur unnötig auf deine Klingeltöne warten lassen!
Ringtones Store ist die beste Quelle, um verschiedenste Arten von einzigartigen, fantastischen & exklusiven Tönen zu finden und bei uns kannst du deine Klingeltöne personalisieren und modifizieren. Dann kannst du die Klingeltöne unter einem beliebigen Namen in deiner Liste für Klingeltöne abspeichern und das alles innerhalb der App!
Dann einfach zurücklehnen und zuschauen, wie sich alle nach dir umdrehen, wenn dein iPhone klingelt.

– Technische Daten :
- Klingeltöne höchster Qualität.
- Innerhalb der App veränderbar.
- Jeden Klingelton nach Belieben umbenennen .
- Du hast die Kontrolle über alle gespeicherten Klingeltöne.
- Unterstützt Loops.
- Lässt dich die Töne im „m4r“- Format speichern (direkt verwendbar).
- Leicht zu verwenden.

– Allgemeine Eigenschaften :
- GRATIS moderne & weitere exklusive Klingeltöne.
- Fantastische exklusive Klingeltöne werden regelmäßig hinzugefügt.
- Große Vielfalt, bedient alle Geschmäcker.
- Gut gestaltete und leicht zu bedienende Benutzeroberfläche.
- Enthält Anleitung, um Klingeltöne zu übertragen.
- Die Töne mit Freunden und Familie per Facebook & Twitter teilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung veröffentlicht Hands-On Videos zum Galaxy S5, Gear Fit und Gear 2

Dieser Beitrag ist Teil 6 von 6 der Serie Samsung Galaxy S5

Samsung-Gear-Fitbit-with-Galaxy-S5

Bis zum Verkaufsstart des Samsung Galaxy S5 dauert es noch eine Weile. Um die Wartezeit zu verkürzen hat Samsung einige Videos zu den Neuvorstellungen in Barcelona von Ende Februar veröffentlicht.

Im offiziellen Hands-On für das Galaxy S5 geht Samsung auf die wichtigsten Features des neuen Flaggschiffes ein. Das Video besteht aus 6 Teilen, welche Lars von Allaboutsamsung netterweise aufgelistet hat:

  1. Bildschirm und Videos (1:15)
  2. Kamera (1:45)
  3. WLAN und Netzwerbverbindungen (3:50)
  4. S Health (4:50)
  5. Ultra Power Saving Mode (6:35)
  6. Fingerabdruckscanner (7:10)

Das Gear Fit Armband und die neue Gear 2 Smartwatch werden zusammen im zweiten Video gezeigt. Das knapp 10 Minuten lange Hands-On ist in 10 Kapitel unterteilt:

  1. Gear 2: Neue Benutzeroberfläche (1:20)
  2. Gear 2: Kamera (2:15)
  3. Gear 2 : Anrufe und Benachrichtigungen (2:30)
  4. Gear 2: Fitness und Gesundheit (3:40)
  5. Gear 2: Musik (4:40)
  6. Gear 2: WatchON Fernbedienung (5:25)
  7. Gear Fit: Allgemein (5:45)
  8. Gear Fit: Personalisierung (6:30)
  9. Gear Fit: Fitness und GEsundheit (7:05)
  10. Gear Fit: Benachrichtigungen (8:05)

Meine Vorfreude auf die neuen Samsung Gadgets ist mit den Videos noch einmal gestiegen. Ich konnte das Galaxy S5 und die anderen Gadgets am MWC in Barcelona zwar schon ausprobieren, aber ein richtiger Test war dort natürlich nicht möglich.

Das Galaxy S5, die Gear Fit sowie Gear 2 Smartwatch sollen Mitte April bei uns in den Handel kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kooperiert mit russischen Provider Megafon

Russlands zweitgrößter Mobilfunkkonzern Megafon gab nun bekannt, dass man mit Apple eine Vereinbarung getroffen habe, wonach in den kommenden drei Jahren insgesamt 750.000 iPhones verkauft werden. Hierzu ist ein Marketingbudget in Höhe von 28 Millionen US-Dollar eingeplant, die bis zum Jahr 2016 ausgegeben werden.

Apple Megafon

Die Einzelheiten der Zusammenarbeit mit Apple gehen aus dem Finanzbericht für das vergangene Jahr 2013 hervor, der nun veröffentlicht wurde. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass Apple mit diesem Deal seinen Marktanteil in Russland steigern und mehr iPhones verkaufen möchte.

Reuters zitiert in den Analysten Sergei Libin von Raiffeisen Research, der der Meinung ist, dass die Anzahl der 750.000 geplanten verkauften iPhones zu realisieren sei. „Ich denke nicht, dass Megafon deutlich mehr Einheiten absetzen wird“, so der Analyst.

Apple will sich in Russland stärker aufstellen

Der russische Provider Megafon stoppte die Zusammenarbeit mit Apple im Jahr 2009, nachdem Differenzen bezüglich der Garantie und Gewährleistung nicht geklärt werden konnten. Vier Jahre später beschlossen Unternehmen, die Zusammenarbeit wieder aufzunehmen. Mit dem drittgrößten Provider Russlands, Vimpelcom, arbeitet Apple ebenso bereits seit dem Herbst 2013 zusammen.

In Russland hält Apple derzeit einen Marktanteil in Höhe von 9 Prozent und generiert 20 Prozent vom Gesamtumsatz der Smartphone-Branche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV mit neuem Kanal für iTunes Festival aktualisiert

iTunes Festival
Bald ist es wieder so weit und Apple sponsort das iTunes Festival im Rahmen der SXSW 2014. Damit das Livestreaming funktioniert, hat Apple nun das Apple TV mit dem entsprechenden iTunes Festival Kanal aktualisiert, der in neuem Design daherkommt. Gruppen und Interpreten wie Coldplay, Kendrick Lamar, Soundgarden, Pitbull oder Keith Urban treten auf dem iTunes Festival im Rahmen des SXSW 2014 auf. Schon jetzt können Nutzer des Apple TV sich (...). Weiterlesen!

The post Apple TV mit neuem Kanal für iTunes Festival aktualisiert appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 9.3.14

Produktivität

AppDesigner.me AppDesigner.me
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Easy FTP Easy FTP
Preis: Kostenlos

Foto & Video

PhotoString PhotoString
Preis: Kostenlos
BestSketch BestSketch
Preis: 0,89 €
VideoCollage Pro VideoCollage Pro
Preis: Kostenlos
Vintango Vintango
Preis: Kostenlos

Bildung

Combine math HD Combine math HD
Preis: 0,89 €

wpid-Bildschirmfoto2014-03-09um12.57.53-2014-03-9-13-00.jpg

Soziale Netze

Lifestyle

Skins for LINE Skins for LINE
Preis: Kostenlos
ScreenPaper ScreenPaper
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

CartoonArabia CartoonArabia
Preis: Kostenlos

Spiele

CosmoJoe CosmoJoe
Preis: Kostenlos
UHR-Warlords UHR-Warlords
Preis: 5,99 €
Crazy Finger Fishing Crazy Finger Fishing
Preis: Kostenlos
pool ! pool !
Preis: Kostenlos
Blockado Mountain Blockado Mountain
Preis: 0,89 €
Chop Chop Ninja Chop Chop Ninja
Preis: Kostenlos
Caveman Dino Rush Caveman Dino Rush
Preis: Kostenlos
Whobert Whobert's Path
Preis: Kostenlos
Rainbow Trail - Bubble Shoot Rainbow Trail - Bubble Shoot
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bereit für iTunes-Festival

iconAm Mittwoch startet das erste iTunes-Festival außerhalb Europas. Mit etwas Vorlauf hat Apple nun auch einen entsprechenden Menüpunkt auf Apple TV ergänzt, die aktualisierte iOS-App zum Festival ist bereits seit letzter Woche erhältlich. Fünf Tage lang stehen täglich drei Bands auf der iTunes-Bühne beim SXSW-Festival in Austin, Texas. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Apple legt bei Marktanteil weiter zu

iPhone Marktanteil USA

Im Gegensatz zu vielen europäischen Ländern, wo Apple mit dem iPhone zunehmend an Marktanteilen verliert, könnte es in den USA nicht viel besser laufen. Das Marktforschungsinstitut comScore hat nämlich eine neue Grafik veröffentlicht, die zeigt, dass Apple mit dem iPhone beim Marktanteil weiter zulegen konnte. Genau genommen konnte Apple im letzten Jahr einen Prozent zulegen und liegt jetzt bei 41,6 Prozent. Im Jahresvergleich sind es sogar 3,8 Prozent, die der Hersteller aus Cupertino dazu gewinnen konnte. Aber auch der schärfste Konkurrent Samsung hat seine Position weiter ausbauen können und kann im vergangenen Quartal einen Zuwachs von 1,3 Prozent verbuchen. Damit kontrolliert das südkoreanische Unternehmen 26,7 Prozent des Marktes.
Bei dieser Dominanz der beiden “Erzfeinde” haben die anderen Mitbewerber nicht viel zu lachen. Einzig und allein LG konnte ein wenig zulegen und verfügt nun über einen Marktanteil von 6,9 Prozent. LG und Motorola verlieren weiter und müssen sich mit 6,4 bzw. 5,4 Prozent zufrieden geben. Geht die Entwicklung so weiter, werden in ein einigen Jahren eventuell ein paar weitere Smartphonehersteller von der Bildfläche verschwunden sein – zumindest in den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorbericht: CeBIT 2014 in Hannover

cebitfahnen101_v-contentgross

Big Data. Social Business. Mobile. Cloud.

Wie jedes Jahr im März findet in Hannover eine der weltweit größten Computermessen statt. Das Hauptaugenmerk der Messe liegt beim Thema Big Data, Social Business, Mobile und Cloud. Ein weiteres Thema dieses Jahr ist IT. Business. 100%Inwieweit können Unternehmen ihren Business im Bereich IT bis ans Limit (100%) bringen. Es präsentieren sich Hersteller aus aller Welt auf dem Messegelände in Hannover und locken vom 10.04-14.04 zahlreiche Besucher in die Hallen. Start ist kommenden Montag!

 Auch Apfellike wird dabei sein. Die beiden Tim’s (Tim Robels und Tim Grams) aus der Redaktion werden am Donnerstag, den 13.04., vor Ort sein und sich über neue Hard- und Software informieren. 

 Leider ist Apple auf der CeBIT nicht vertreten. Dennoch arbeiten viele Unternehmen an der Verbesserung des Einsatzes von Apple Produkten in unterschiedlichen Geschäftsfeldern. Es wird zum Beispiel „das iPhone als Telefon für alles“ vorgestellt. Mit einer speziellen Software hat „Starface” (Halle 13, Stand C29) das iPhone für Unternehmen sicherer gemacht und kann somit auch als Smartphone und Arbeitsplatztelefon dienen.Des weiteren stellt brightup“ (Halle 13, Stand A58) das intelligente Licht vor, dass sich an Sonnenstrahlung, Uhrzeit und Anwesenheit orientieren kann. Die Steuerung via App ist auch möglich. 

 In den nächsten Tagen werden wir von Neuheiten und Innovationen berichten! 

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versicherungsstatistik: iPhone gehen seltener kaputt, kommen aber häufiger abhanden

Das US-amerikanische Versicherungsunternehmen ProtectCELL, das Versicherungen für Smartphones und Tablets anbietet, vergleicht in einer aktuellen Pressemitteilung die Versicherungsfälle von iPhones und anderen Smartphones. Das Fazit aus den über zwei Millionen Versicherungsverträgen: Bei iPhone-Nutzern sei es im Vergleich zu anderen Smartphone-Nutzern 46 Prozent...

Versicherungsstatistik: iPhone gehen seltener kaputt, kommen aber häufiger abhanden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kombi-Musikanlage ZAGG Origin: Innovatives Konzept, enttäuschender Klang

Auch wenn wir euch in letzter Zeit schon viele Bluetooth-Soundsysteme vorgestellt haben – etwas wie den ZAGG Origin habt ihr bestimmt auch noch nicht gesehen.

ZAGG Origin 1 ZAGG Origin 2 ZAGG Origin 3 ZAGG Origin 4

Bislang war uns der amerikanische Hersteller ZAGG vor allem mit seinen Tastaturhüllen für das iPad sowie den bekannten Invisible Shield-Schutzfolien für das iPhone aufgefallen. Über die deutsche Marketingagentur des Unternehmens haben wir allerdings jetzt die Chance bekommen, die ZAGG Origin-Soundanlage für einen ausführlichen Test genauer unter die Lupe zu nehmen.

Das Bluetooth-Soundsystem ist bislang noch nicht bei deutschen Händlern erhältlich, lediglich im offiziellen Webshop von ZAGG kann der Origin-Lautsprecher zum Preis von 279,99 Euro bei kostenlosem Versand aus Irland erstanden werden. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, Amazon.com in den USA zu nutzen: Dort werden derzeit nur 199,93 USD fällig (Amazon-Link), allerdings sollte man bedenken, dass noch Versandkosten und eventuell auch Zollgebühren auf den Käufer zukommen. Laut einer Pressemitteilung der ZAGG-Marketingagentur soll der ZAGG Origin bald auch im deutschen Fachhandel erhältlich sein.


Doch was ist das Besondere an diesem Bluetooth-Lautsprechersystem? Der ZAGG Origin verfolgt ein mir bislang völlig unbekanntes Konzept und verbindet einen großen Stand-Lautsprecher mit einem kleinen mobilen Speaker, der ohne Probleme unterwegs genutzt werden kann. Der Clou an der ganzen Sache: Der portable Lautsprecher wird zum Aufladen einfach auf die Rückseite des großen Standgeräts gesetzt, wo er dank eines starken Magnets sicher verbleibt. Mit dem Einsetzen in die Ladekerbe wechselt ebenfalls automatisch die Musikwiedergabe zur großen Box – und all das drahtlos und über Bluetooth 3.0. Nutzt man den kleinen Speaker mittels seines integrierten Akkus, erzielt man je nach Lautstärke bis zu 10 Stunden Musikwiedergabe, bevor er wieder zum Saft tanken an die große Box angeschlossen werden muss.

Im Lieferumfang des ZAGG Origin befindet sich neben den beiden Speakern auch ein Netzteil für denn Stand-Lautsprecher, ein 3,5 mm-Klinkenkabel zum Anschluss von Musikplayern ohne Bluetooth, mehrere Steckdosenadapter zur weltweiten Nutzung des Origin, ein Micro-USB-Kabel, sowie eine kleine Fernbedienung, mit der sich die wichtigsten Funktionen steuern lassen. Mit Maßen von 36 x 20 x 16 cm ist die große Box beileibe kein Platzwunder, der kleinere Bruder misst immerhin nur noch 15,7 x 6,7 x 4,6 cm und ähnelt daher sehr den Ausmaßen einer Mini Jambox von Jawbone. Auf der Oberseite des kleinen Speakers finden sich zudem einige Buttons, mit denen sich die abgespielte Musik skippen sowie lauter und leiser machen lässt. Die Ausstattung der großen Box fällt diesbezüglich etwas spartanischer aus: Dort gibt es nur zwei Lautstärke-Buttons, aber immerhin auf der Rückseite neben dem On/Off-Schalter auch den 3,5 mm-Klinkenanschluss, sowie einen 2,1A-USB-Port zum Aufladen eines Smartphones oder Tablets.

ZAGG Origin: Einfache Einrichtung, schlechter Sound

Bei meinen ersten Tests mit dem ZAGG Origin konnte ich ohne Probleme eine Bluetooth-Verbindung mit dem kleinen Lautsprecher herstellen. Dazu reicht es, einen kleinen Pairing-Knopf auf der Rückseite der Mini-Box zu betätigen und das in der Bluetooth-Liste des iPhones oder iPads angezeigte Gerät zu verbinden. Danach wird der kleine Lautsprecher an das “Mutterschiff” angedockt und spielt die Musik fortan über den großen Speaker ab. Laut Hersteller verfügt das Basisgerät über einen “bass-starken 10 cm-Subwoofer, zwei schlanke Mitteltonlautsprecher sowie zwei klare Hochtonlautsprecher”, die für einen “satten, dynamischen Sound bei jeder Lautstärke” sorgen sollen.

Bei meinen Testläufen, die unterschiedlichste musikalische Genres und Formate (FLAC, mp3, AAC…) umfassten, war ich insbesondere von der Klangqualität des portablen Lautsprechers enttäuscht. Obwohl ZAGG auch hier einen vollen, satten Sound bei Frequenzen zwischen 80 Hz und 15 KHz verspricht, konnte ich diesen nicht nachvollziehen. Sowohl die maximale Lautstärke war viel zu niedrig, und Bässe waren so gut wie gar nicht vorhanden. Daher wirkte sämtliche abgespielte Musik seltsam dünn und ohne großen Umfang. Aus Neugier habe ich meinen kleinen Soundshooter von Philips dem Mini-Lautsprecher des ZAGG Origin gegenübergestellt – selbst dieser kleine Speaker, der schon für etwa 30 Euro im Handel erhältlich ist, bot ein besseres, differenziertes Klangbild.

Die Hoffnungen ruhten somit zumindest auf dem großen Basisgerät des Origin. Doch auch hier waren die blumigen Verprechen des Herstellers zu euphorisch. Die Werkseinstellungen des großen Lautsprechers waren derart basslastig, dass sämtliche Mitten und Höhen kaum mehr wahrzunehmen waren. Mit Hilfe der beigelegten Fernbedienung lässt sich diese Einstellung immerhin noch justieren, aber selbst mit reduziertem Bass macht der ZAGG Origin mit seinem Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 KHz nur bei leise abgespielter Musik in relativ anspruchslosen Genres eine gute Figur. Dreht man die Lautstärke auf, um einen ganzen Raum damit zu beschallen, überschlägt sich der Lautsprecher förmlich und liefert ein zum Dröhnen tendierendes Klangbild, zu dem sich ein übersteuertes Scheppern bei basslastigen Inhalten, beispielsweise im House-Bereich, gesellt.

Will man nun ein abschließendes Fazit abgeben, fällt es schwer, eine echte Empfehlung für den ZAGG Origin auszusprechen. Obwohl der Bluetooth-Lautsprecher ohen Zweifel über ein innovatives Konzept und eine saubere Verarbeitung verfügt, sorgt ein unterdurchschnittlicher Klang für einige Minuspunkte. Zwar verteilen einige Nutzer auf der ZAGG-Website und auf Amazon.com jeweils 5 von 5 Sterne, allerdings kann ich diese Bewertungen nach meinen Erfahrungen nicht ganz nachvollziehen. Zu einem Preis von etwa 200 bis 280 Euro findet man auf dem Markt einige andere Produkte mit besserem Klangbild, beispielsweise die Big Jambox von Jawbone (ab 239 Euro, Amazon-Link), die bei mir schon seit über einem Jahr zufriedenstellend im Einsatz ist, oder auch den Bose SoundLink II (ab 210 Euro, Amazon-Link).

Der Artikel Kombi-Musikanlage ZAGG Origin: Innovatives Konzept, enttäuschender Klang erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival SXSW: alle Künstler und Konzerttermine

Mitte Februar hat Apple das erste iTunes Festival in den USA angekündigt. Das Pendant zum iTunes Festival London wird vom 11. bis 15 März (Ortszeit) im Rahmen der SXSW Konferenz stattfinden. Wer es nicht persönlich nach Austin geschafft hat, vermutlich sind dies ein paar Millionen iOS-Nutzer auf ganzen Welt, hat jedoch die Möglichkeit, die Auftritte der Musiker live oder nach den Gigs auf dem Mac, PC, iPhone, iPad, iPod touch oder in HD-Qualität über Apple TV mitzuerleben.

itunes_festival_sxsw

In Kürze könnt ihr euch schon das erste Konzert in euer Wohnzimmer holen. Die Konzerte finden in den USA abends statt, aufgrund der Zeitverschiebung ist dies bei uns mitten in der Nacht. AppleTV ist hier in jedem Fall die erste Wahl. Im Rahmen des iTunes Festivals in London im vergangenen Jahr haben wir uns über AppleTV ein paar Konzerte gegönnt. Im App Store steht zudem die passende iTunes Festival App bereit, mit der ihr die Konzerte auf dem iOS-Gerät angucken könnt.

Hier noch das iTunes Festival Linup (In der Klammer findet ihr die deutsche Zeit)

11. März (= 12. März CET):

  • 19:30 Uhr (= 12. März, 1:30 Uhr CET): London Grammar
  • 20:30 Uhr (= 12. März, 2:30 Uhr CET): Imagine Dragons
  • 22:00 Uhr (= 12. März, 4:00 Uhr CET): Coldplay

12. März (= 13. März CET):

  • 20:00 Uhr (= 13. März, 2:00 Uhr CET): Isaiah Rashad
  • 20:45 Uhr (= 13. März, 2:45 Uhr CET): ScHoolboy Q
  • 22:00 Uhr (= 13. März, 4:00 Uhr CET): Kendrick Lamar

13. März (= 14. März CET):

  • 20:00 Uhr (= 14. März, 2:00 Uhr CET): Capital Cities
  • 20:45 Uhr (= 14. März, 2:45 Uhr CET): Band of Skulls
  • 22:00 Uhr (= 14. März, 4:00 Uhr CET): Soundgarden

14. März (= 15. März CET):

  • 20:00 Uhr (= 15. März, 2:00 Uhr CET): G.R.L
  • 20:45 Uhr (= 15. März, 2:45 Uhr CET): ZEDD
  • 22:00 Uhr (= 15. März, 4:00 Uhr CET): Pitbull

15. März (= 16. März CET):

  • 20:00 Uhr (= 16. März, 2:00 Uhr CET): Mickey Guyton
  • 20:45 Uhr (= 16. März, 2:45 Uhr CET): Willie Nelson
  • 22:00 Uhr (= 16. März, 4:00 Uhr CET): Keith Urban
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das Konzept des iPhone 5c ein Fehlschlag?

Wie erwartet hatte Apple im vergangenen September nicht nur das iPhone 5s vorgestellt, also den Nachfolger des iPhone 5, sondern auch eine neue Baureihe. Mit dem günstigeren iPhone, bezeichnet als iPhone 5c, sollten weitere Kundenkreise erschlossen werden. Allerdings konnte man sich von Anfang an die Frage stellen, wie dies gelingen soll, wenn das iPhone 5c gerade einmal 100 Euro günstiger als ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival: Apple versorgt auch den Apple TV mit der passenden App

Parallel zu der iOS App, steht nun auch für den Apple TV eine passende iTunes Festival App parat. Nächste Woche Mittwoch am 12.März 2014 beginnt das Musik-Event und endet am Sonntag den 16.März 2014. Apple hat auch in diesem Jahr wieder viele große Musiker engagiert, die auf den Bühnen in Austin, Texas ordentlich rocken werden.

iTunes Festival

Mit der passenden iTunes Festival App für den Apple TV kann nun auch wirklich nichts mehr schief gehen. Wer nicht live dabei sein kann, der kommt in den Genuss der großen Acts auf dem heimischen TV. Zwischen 2 und 4 Uhr morgens werden die meisten Gigs stattfinden, was ein wenig schade ist. Dennoch wünschen wir allen viel Spaß.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Quizduell" und "Postillon" sollen ins Fernsehen kommen

"Quizduell" und "Postillon" sollen ins Fernsehen kommen

Die derzeit in Deutschland erfolgreiche Quiz-App und das Online-Satireportal sollen im Frühjahr erstmals ausgestrahlt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 10/2014 – Hallo CarPlay.


Navigation Diese Woche hat Apple sein "iOS in the Car" Projekt unbenamst und CarPlay am Automobilsalon Genf vorgestellt. Bzw. von FerrariMercedes-Benz und Volvo vorstellen lassen. Apple selber hat neben der Pressemitteilung un der Produkte-Seite noch nichts weiter kommuniziert. Einmal mehr lässt die Firma aus Cupertino werben... Apropos werben... Bei Tumblr ist ein Blog mit ausschliesslich iPhone 5C Werbespots aufgetaucht. Lustige kleine Spots, die werden aber leider kaum die Verkaufszahlen anheben können. Und wer übrigens noch mehr iTunes Guthaben braucht, es gibt wieder eine kleine Aktion. Leider nur offline. Was sonst noch erwähnenswert war in der vergangenen Woche, das steht im ApfelBlog-Wochenrückblick der Woche 10/2014. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iReview 10/2014 - Hallo CarPlay. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am March 09th, 2014 12:05 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G3 Math HD

Entwickelt für die höheren Niveau aus unserer beliebten App (PK, KG, G1 und G2 Math) von vielen Eltern gebeten, G3 Math kontinuierlich von grundlegenden mathematischen Fähigkeiten, die Kinder sollten im mittleren Grundschulalter wissen Programm entwickelt. Es ist ein Spaß und interaktives Spiel, das Ihr Kind führt in die Welt der Mathematik. Wir haben bereits testen Diese App mit vielen Kindern, und es ist sicher, dass sie es lieben. Süß, bunt und einfach zu seiner Design und Konzept zu verwenden, ist es auch nicht allzu schwer, in Mathe für kleine Kinder zu beginnen. Sie werden überrascht sein, dass Kinder von Natur aus lernen Mathe lieben werden. Wir empfehlen, dass diese app würde Kinder in die Welt der Mathematik zu bringen.

Gut für Kinder im Alter zwischen 7-11 Jahre alt.

Lernen Sie mehr Fähigkeiten:

 
 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Timelines”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Place Value”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Paratheses oder Bracket”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Rundung”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Balkendiagramme”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Multiplikationen”

 ✔ Um zu lernen und zu verstehen “Divisionen”
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Angles”
✔ bis G3 Vokabular natürlich erkennen
✔ Um zu lernen und zu verstehen “Dezimal”
✔ Um zur Bestellung von klein nach groß (random 1 bis 100) lernen
✔ Um mehr über Richtig oder falsch in mathematische Gleichung lernen
✔ Um zu erfahren, welche Nummer ist vor oder nach
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor und nach der Zahl ist, dass wir dir geben
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Plus (bis zu 100)
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Minus (bis zu 50)
✔ Um mehr über die Nummer fehlt (bis 103) lernen
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (PLUS 1-100)
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (Minus 1-100)
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (Vielfache 1-100)
✔ Um mehr über römische Zahl (1-999) lernen
✔ Um über das Hinzufügen von römisch-Nummer (1-49) lernen
✔ Um etwa Zieht römische Zahl (1-49) lernen
✔ Um etwa Multiplyingg römische Zahl (1-20) lernen
✔ Um über schnelle Klick Anzahl von niedrigeren Anzahl an höchste Zahl (1-50) lernen
✔ Um zu erfahren, wählen Sie die Antwort vom kleinsten zum größten (1-100) – PLUS Frage
✔ Passend dazu die richtige Antwort mit der Nummer (1-100)

Für einen Preis erhalten Sie all diese Aktivitäten in einer Combo-App. Diese App ist ab sofort für Sie da eine Vielzahl von Anwendungen für das iPad, iPhone, iPod und Mac. Buy this app heute nicht nur uns zu helfen, schaffen mehr Kinder-Bildungs-Anwendungen, sondern auch die Betreuung Ihrer Kinder Fähigkeiten. Wir würden gerne Ihre Meinung hören, Ihre Unterstützung ist den meisten zu schätzen!

Download @
App Store
Entwickler: Mintmomeg
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher: iPhone 5s legt zu, iPhone 5c stagniert

Apples aktuelles Smartphone-Flaggschiff wird demnächst 20 Prozent Marktanteil unter allen verkauften iPhones haben und damit das 4s überholen. Das meistverkaufte iPhone ist das 5s bis jetzt aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-10

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

9 Tipps und Tricks zu OS X und iOS

Im macprime.ch Lexikon gab es diese Woche 9 neue nützliche Tipps und Tricks zu OS X und iOS.

Wieso der Kauf von WhatsApp für Facebook Sinn ergibt

Anhand von Charts versuchen zwei Blogger aufzuzeigen, weshalb der Kauf von WhatsApp sowie die Summe, die Facebook für das Unternehmen ausgab, Sinn ergibt. WhatsApp ist in einem Markt positioniert, der überproportional schnell wächst.

Orange senkt Roaming-Gebühren

Orange senkt ab 11. März 2014 mit der neuen «Travel Data»-Option (200 MB für CHF 20.–) die Preise für Datenroaming in Europa «deutlich unter das regulierte EU-Niveau», d.h. auf 10 Rappen pro Megabyte. Später in diesem Frühling sollen die Roamingtarife noch weiter sinken, so das Telekommunikationsunternehmen.

Apple wirbt mit Tumblog für iPhone 5c

Mit einem Tumblog «ISee5c» wirbt Apple auf dem Blog-Dienst Tumblr für das iPhone 5c. Auf dem Blog sind diverse kurze Werbevideos zu den farbigen iPhones hinterlegt.

Das spontane Oscar-Selfie war ein Marketing-Gag

Bild zu «Das spontane Oscar-Selfie war ein Marketing-Gag»«Samsung hat in der Oscar-Nacht für rund 1.8 Millionen US-Dollar Werbespots in der Fernsehübertragung platziert, berichtet das «Wall Street Journal». […] das virale Selfie wurde mit dem Smartphone des Sponsors geschossen. […] Samsung will das gelungene Product Placement nun mit zwei Spenden von insgesamt drei Millionen abgelten.»

Oscars-Host Ellen DeGeneres tweetet mit iPhone

Auf der grossen Bühne hielt DeGeneres ein Samsung in die Kameras — doch Backstage vor, während und nach der grossen Filmpreis-Show tweetete DeGeneres daurend Fotos und Eindrücke mit ihrem iPhone.

… weitere Werbe-Beispiele in denen es dann doch iPhones waren

TUAW bietet eine Übersicht über zahlreiche Werbekampagnen von Samsung Mobile, bei denen meist Promis vom Elektronikkonzern dafür bezahlt wurden, etwas positives über «ihr neues Samsung-Smartphone» zu schreiben, diese dies dann aber von ihrem iPhone aus taten.

Am Galaxy-Note-Event: Kate Upton und das iPhone 4

Mehr Internet im Zug

«SBB baut kontinuierlich ihre Fernverkehrzüge mit Repeatern aus, um Zug-Reisenden in allen Streckenabschnitten Funkverbindung zu ermöglichen. Nun wurden weitere 211 Wagen für 56 Millionen Franken erneuert, so eine Medienmitteilung.»

Cortana: So sieht Microsofts Antwort auf Siri aus

Bild zu «Cortana: So sieht Microsofts Antwort auf Siri aus»The Verge konnte einen ersten Blick auf Microsofts digitalen Assistenten «Cortana» werfen. Microsofts Antwort auf Apples Siri wird Bestandteil vom kommenden Windows Phone 8.1.

Intel kauft Smartwatch-Hersteller Basis für 100-150 Millionen US-Dollar

Bild zu «Intel kauft Smartwatch-Hersteller Basis für 100-150 Millionen US-Dollar»Laut einem Bericht hat Intel im vergangenen Monat den Smartwatch-Hersteller Basis übernommen. Der Halbleiter-Spezialist soll für das Unternehmen 100 bis 150 Millionen US-Dollar hingeblättert haben. Warum Intel Interesse an Basis hat, erklärt MacWorld UK.

Weitere OS X Server 3.1 Developer-Preview

Apple hat diese Woche eine weitere Vorabversion von OS X Server 3.1 an registrierte Entwickler verteilt. Der neue Build trägt die Nummer 12S4122.

Ballmer zum Smartphone-Markt: Microsoft hat 10 Jahre verschlafen

Als das iPhone im Januar 2007 von Steve Jobs vorgestellt wurde, machte sich der damalige Microsoft CEO Steve Ballmer über das «überteuerte und Tastatur-lose Mobiltelefon» lustig. Mittlerweile zeigt sich der ehemalige Microsoft-Chef reuig: Microosft habe unter seiner Führung die letzten 10 Jahre im Mobile-Markt verschlafen.

National- und Ständeratsdebatten auf dem iPhone verfolgen

«Seit Beginn der laufenden Frühjahrssession können die Live-Streams der Verhandlungen von National- und Ständerat auch auf iOS-Geräten wie iPhones und iPads mitverfolgt werden. Für andere mobile Plattformen wie Android steht der Service aber noch nicht zur Verfügung. Da sich die verschiedenen Anbieter ‹noch nicht auf einen gemeinsamen Streaming-Standard einigen konnten›, seien die Videostreams vorläufig nur auf Apple-Geräten zu empfangen, heisst es bei den Parlamentsdiensten.»

Apple vs. Samsung: Geheime Lizenz-Abkommen mit Nokia und NEC offengelegt

Apple hat in einem Rechtsstreit mit Samsung eigentlich geheime Lizenz-Abkommen mit Nokia und NEC offengelegt.

HTML ist eine Geschlechtskrankheit und MP3 ein Roboter

«Einer von zehn US-Amerikaner glaubt, dass HTML eine ansteckende Geschlechtskrankheit ist. Das zeigt eine Studie über das Technikwissen von US-Bürgern der Coupon-Website Vouchercloud. Zudem hält fast ein Viertel MP3 für einen Roboter aus dem Star-Wars-Universum.»

Bauarbeiten auf Apples Campus-2-Grundstück

Weitere Fotos bei Apple ToolBox

Arbeitet Apple an verbessertem Siri für iWatch?

Laut einem Bericht von «The Information» arbeitet Apple derzeit an einer bessern Unterstützung für Dritt-Hersteller Apps in Siri — angeblich vor allem für die spekulierte iWatch.

Apple-Exekutive erhalten Bonus-Aktien

Laut einem SEC-Bericht erhielten sechs Apple-Exekutive kürzlich über 30’000 Apple-Aktien. 22’738 Anteile des total aktuell über 12 Millionen US-Dollar schweren Aktien-Paketes dürfen je zu einem Drittel erst am 1. April 2016, 2017 und 2018 eingelöst werden. 6626 Anteile erst am 1. Oktober 2015 und weitere 6416 Anteile erst am 1. Oktober 2016.

Ehemaliger Apple-CEO John Sculley investiert in indische Smartphone-Firma

Der ehemalige Apple CEO John Sculley (1983-93) wird laut einem Bericht eine indische Smartphone-Firma aufbauen. Geführt werden soll die Firma von Ajay Sharma, dem Vorsteher der Smartphone-Abteilung von Micromax und dem ehamligen Chef von HTC Indien.

Logitech kündigt Aktienrückkaufprogramm an

«Der Computerzubehör-Hersteller Logitech lanciert ein Aktienrückkaufprogamm über 250 Millionen Dollar. Das Programm soll in drei Jahren abgeschlossen sein, wie der schweizerisch-amerikanische Konzern am Donnerstag mitteilte.»

Pixelworks nennt Apple als grösseren Kunden — Aktienkurs springt in die Höhe

In einem Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC hat der Video-Spezialist Pixelworkds bekannt gegeben, dass Apple für mehr als 10 Prozent seines Umsatzes (also über 5 Millionen USD) verantwortlich ist. Nun wird vermutet, dass Pixelworks unter anderem auch bei einem Fernseher von Apple mithelfen soll. Kurz nach dem Bekanntwerden der Kundenbeziehung, sprang der Aktienkurs von Pixelworkds um fast 40 Prozent in die Höhe.

San Francisco erlaubt neuen Apple Store

Seit längerem plant Apple in San Francisco einen neuen Retail Store. Der ehrwürdige Store an der One Stockton Street hält dem Ansturm schlicht nicht mehr stand — und ist auch etwas in die Jahre gekommen. Am Union Square will Apple deshalb einen grossen neuen Retail Store aufbauen — nun hat das «Board of Supervisors» der Stadt San Francisco das finale «Go» für den neuen Store gegeben.

10.9.3 mit Unterstützung für «Retina»-Auflösung bei externen 4K-Displays

Die neue Vorabversion von OS X Mavericks 10.9.3 enthält Unterstützung für eine «Retina»-Auflösung für externe 4K-Monitore.

Retina auf 4K-Bildschirmen

Vorinstallierte Malware auf neuen Android-Smartphones

«Eine präparierte App auf neuen Android-Smartphones wurde entlarvt. Die Malware-App schickt Passwörter und Kreditkartendaten an russische Server.»

Alle South Park Folgen gratis auf dem iPhone, iPod touch und iPad

Bild zu «Alle South Park Folgen gratis auf dem iPhone, iPod touch und iPad»Mit einer neuen offiziellen «South Park»-iOS-App können alle Folgen der erfolgreichen Zeichentrickserie auf iOS-Geräten angeschaut werden — in Deutsch und in O-Ton. Bereits seit mehreren Jahren bietet das Studio hinter Cartman, Kyle, Stan und Kenny kostenlose Streams aller South-Park-Folgen via southparkstudios.com am Computer an — nun gibt es die Folgen auch in einem für iOS-Geräte kompatiblen Format in einer eigenen App.

Apple baut US-Smartphonemarktanteil weiter aus

Laut den Statistiken von comScore hielt Apple im Januar 2014 in den USA ein Smartphone-Marktanteil von 41.6 Prozent — der Anteil konnte seit Oktober 2013 um ein Prozent ausgebaut werden. Auf Platz zwei folgt mit grösserem Abstand Samsung mit 26.7 Prozent (plus 1.3%). Beinahe «abgeschlagen» auf dem dritten, vierten und fünften Platz folgen LG, Motorola und HTC mit 6.9, 6.4 bzw. 5.4 Prozent Marktanteil.

Smartwatch Concept

Noch mehr sehr schöne Bilder der Konzept-Studie bei Behance

CERN Animal Shelter for Computer Mice

Das Tierheim für Computer-Mäuse vor dem CERN in Genf hat wieder Wochentags von 8:30 bis 17:30 Uhr geöffnet.

In the hay…

… und zum Schluss noch dies:

Nach CarPlay kommt nun «iOS in the Lift»

macprime.ch Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Details zum Mobilfunkangebot von Whatsapp

Erste Details zum Netzbetreiber-Angebot von Whatsapp

Im Rahmen des Mobile World Congress hatte Whatsapp angekündigt, als virtueller Netzbetreiber im deutschen E-Plus-Netz aktiv zu werden. Nun gibt es erste Details zum geplanten Angebot.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisiert: Flux App sorgt für tageszeitabhängige Monitor-Helligkeit

flux-featureDer kostenlose Freeware-Download Flux hat nun auch auf dem Mac die Versionsnummer 26.0 erreicht und sollte in eurem Desktop-Werkzeugkasten nicht fehlen. Je nach Tageszeit sorgt sich Hintergrundprozess um die Anpassung der Monitor-Helligkeit und die leichte Einfärbung der Weißtöne eures Bildschirms. Mit Flux lässt sich der Rechner [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Elgato smart key im Test

Jeder kennt es, alle fürchten es: Ein liegengelassenes iPhone oder zum Beispiel ein verschwundener Schlüsselbund. Doch das muss heutzutage nicht mehr sein, denn auch dafür gibt es mittlerweile die passenden Gadgets. Eines davon möchte ich euch heute vorstellen: Den Elgato smart key.
Lieferumfang und technische Spezifikationen
Öffnet man die Packung des Elgato smart key, so findet man in einer Blister-Verpackung folgenden Inhalt vor:

Elgato Smart Key Schlüsselring Welcome-Card Kleines Werkzeug für den Batteriewechsel
Dabei hat der smart key laut Hersteller folgende technische Spezifikationen:

Durchmesser: 41 mm Dicke: 9 mm Gewicht: [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticket to Ride Europe Pocket: iPhone-Spiel heute kostenlos testen

Auch wenn der sonnige Sonntag eher zum Spazieren oder verweilen im Park einlädt, könnt ihr euch Ticket to Ride Europe Pocket ja für einen anderen Tag schon einmal kostenlos sichern.

Ticket to Ride Europe PocketEine gefühlte Ewigkeit ist es her, als wir letztmals über Ticket to Ride geschrieben haben. Das Spiel für iPhone und iPad war im letzten Jahr fast täglich im Einsatz, musste jetzt aber für neue Spiele weichen. Dennoch möchten wir euch heute “Ticket to Ride Europe Pocket” (App Store-Link - Update: Das Angebot ist leider schon beendet) empfehlen, das nach knapp einem Jahr wieder als Gratis-Download angeboten wird. Die 27,9 MB sind schnell installiert, eine deutsche Lokalisierung ist ebenfalls verfügbar.

Wie der Name schon vermuten lässt, werden eure Züge auf der Europa-Karte fahren – optional steht allerdings ein In-App-Kauf für die Karte der Schweiz zur Verfügung, die mit 89 Cent bezahlt werden muss. Die Besonderheit auf der Europa-Karte ist der erhöhte Schwirigktisgrad: Es gibt nämlich Tunnel, bei denen man nicht genau weiß, welche Farbe man dort für den Bau einer Strecke benötigt.

Am Spielprinzip hat sich natürlich nichts geändert. In Ticket to Ride, zu deutsch Zug um Zug, muss man versuchen bestimmte Strecken mit den eigenen Wagons zu belegen, damit man seine Zielkarten erfüllen kann. Das Tutorial erklärt das Gameplay sehr ausführlich. Dabei gibt es im Gegensatz zum USA-Plan die oben genannte Erweiterung, man muss beispielsweise durch einen Tunnel fahren und benötigt dafür weitere Karten.

Auch in der Europa-Version gibt es den Einzelspieler-Modus, einen Pass&Play-, sowie einen lokalen und Online-Multiplayer-Modus. Wer öfters bei uns mitliest, weiß genau, dass wir große Fans des Spiels sind und können auch hier eine Dowload-Empfehlung aussprechen. Einziger Kritikpunkt: Warum hat man die Karten nicht einfach in die Original-Version integriert? Auf der anderen Seite ist die Mini-App günstiger als die Freischaltung der Karte auf dem iPad, dort muss man 4,49 Euro per In-App-Kauf hinlegen, um Europa zu aktivieren.

Wer jetzt das erste Mal von dem Spiel hört, sollte sich den kostenlosen Download sichern und einen Gratis-Test wagen. Falls ihr von Ticket to Ride nicht genug bekommt, lohnt auch ein Blick auf das originale Ticket to Ride, das für das iPad optimiert 5,99 Euro kostet, dafür aber auch den USA-Plan anbietet.

Der Artikel Ticket to Ride Europe Pocket: iPhone-Spiel heute kostenlos testen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Comic: So sieht Samsungs CarPlay aus

Knapp eine Woche ist es mittlerweile her, dass Apple CarPlay vorgestellt hat. CarPlay bietet iPhone-Anwendern einen intuitiven Weg mit nur einem Wort oder einer Berührung Telefonanrufe zu tätigen, Karten zu nutzen, Musik zu hören und auf Nachrichten zuzugreifen. Dabei werden die Apps auf einem Display im Fahrzeug dargestellt. Ferrari, Volvo und Mercedes Benz haben bereits ihre CarPlay-Lösungen vorgestellt.

comic_samsung_carplay

Auch Google arbeitet bereits mit verschiedenen Fahrzeugherstellern zur Integration vom Smartphone ins Auto zusammen. The Joy of Tech hat sich Gedanken dazu gemacht, wie das CarPlay Pendant von Samsung aussehen könnte. Der Hang zu einem immer größer werdenden Display könnte hier allerdings nicht die ideale Lösung sein. (Danke Sven)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SXSW iTunes Festival auf Apple TV

Apple spendiert dem ersten US-Heimspiel des iTunes Festivals in Austin, Texas einen eigenen Fernsehkanal. Der kürzlich veröffentlichten iOS-App in seiner Gestaltung nicht unähnlich, bietet Apple TV die Termine der Auftritte, Informationen zu den Künstlern und wird die Konzertreihe streamen lassen.Auffällig mittig in der Kanalauswahl von Apple TV soll der Eintrag für das Mittwoch Nacht deutscher Ortszeit startende iTunes Festival angeboten werden, damit es auf keinen Fall übersehen wird. In kräftigen Farben gemalt, kommt Apples beliebter Cover Flow zur Anwendung für den ersten groben ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival jetzt als neuer Kanal auf Apple TV

Am Dienstag beginnt das iTunes Festival in Austin (Texas), nun gibt es nun auch einen eigenen Kanal auf Apple TV.

Die iOS-App iTunes Festival hat ja gerade erst ein Update erhalten. Wer heute sein Apple TV startet, erhält den neuen Kanal automatisch. Wenn nicht, müsst Ihr es einfach neu starten.

iTunes Festival 2014 auf Apple TV

In der Channel-App findet Ihr dann die wichtigsten Infos zum Festival: Wer tritt auf? Zum Beispiel Coldplay, Keith Urban und Pitbull. Auch das Streamen der Konzerte wird möglich sein. Entweder Ihr schaut Euch die Konzerte live an – oder später per Aufzeichnung. Das kommende iTunes Festival ist übrigens das erste, das in den USA stattfinden wird.

iTunes Festival iTunes Festival
(1084)
Gratis (uni, 27 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent: Sicherheit durch biometrische Daten

Ein neu bewilligtes Patent von Apple beschreibt den sicheren Datenaustausch bei Apple Geräten durch die Verwendung biometrischer Daten.  Auf der einen Seite klingt schon die Überschrift und der erste Satz sehr futuristisch, ebenso wie der Name des Patents mit der Nummer 20140068725: “Wireless Pairing and Communication Between Devices Using Biometric Data”. Auf der anderen Seite machen eben […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Instant Video & Prime Instant Video im Test

[Hallimash-Beitrag]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Luftaufnahmen: Abrissarbeiten am neuen Campus fast erledigt

Die Abrissarbeiten auf dem Areal in Cupertino, auf dem der neue Apple-Campus bis 2016 entstehen soll, sind nahezu erledigt. Aktuelle Luftaufnahmen von AppleToolbox zeigen, dass fast alle der Gebäude, Lagerhallen und Parkplätze, mit denen das Grundstück bisher zugepflastert war, entfernt wurden. In rund zwei Jahren soll das Areal nach der Fertigstellung der Bauarbeiten dann zu 80 Prozent aus Grünfläche bestehen, den Rest...

Luftaufnahmen: Abrissarbeiten am neuen Campus fast erledigt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay – iOS auf vier Rädern

Kommentar: Apple beginnt wiedermal eine Aufräumaktion. Welche? Nun ja – eine an sich schon seit 2007 fällige Aufräumaktion, die nun die Automobilindustrie betrifft. iOS – 2007 noch iPhone OS – erschien (natürlich) 2007 zusammen mit der ersten iPhone-Generation. Ab dieser Zeit änderte sich vieles, wenn nicht sogar alles. Denn durch die Anbindung an das mobile Internetnetzwerk, die Integration einer Musik-App und vor allem durch das verbaute Multitouchdisplay änderten sich die Nutzungsbedingungen schlagartig. Mit iOS 5 kam iMessage als Kommunikationstool zwischen den iOS-Usern hinzu. Mit iOS 6 begannen die hauseigenen Apple-Maps zu fahren. Und mit iOS 7 verließ Siri das Säuglingsalter und reift nun in der Pubertät weiter.

wpid Photo 20140309004603 CarPlay iOS auf vier Rädern

Das Smartphone und mit ihm iOS hat unser aller Kaufverhalten, Bedienverhalten und auch unsere Wahrnehmungen umgekrempelt und neu geprägt. Musik wird heute online und überall gekauft – wer will schon CDs rumschleppen? Sie wird gesammelt, geliebt und überall gerne gehört. Nachrichten werden auch von allen Ecken verschickt, querbeet über alle iOS-Geräte hinweg, viele Millionen Stück pro Tag und rund um den Erdball. Wir sind vernetzt – immer und überall erreichbar. Und Siri hilft uns alltägliche Dinge zu erledigen. Hilfestellungen von Ihrer Seite ermöglichen das Anlegen von Kalendereinträgen, Diktieren und Abschicken von Nachrichten, Berechnen von Autorouten in den Apple-Maps und auch die Auswahl von Musik kann Siri für uns erledigen. iOS hat sich in 7 Jahren sehr gewandelt und entwickelt. Dabei wurde die Software immer stark im Einklang mit der Hardware konzipiert. Innovative Wischgesten bestätigen das.

Man fragt sich nun – „Schön und gut, aber was hat das mit der Automobilindustrie zu tun?“ – nun ja, eigentlich nichts. Bisher zumindest – denn Apple räumt von hinten auf. Oder wie hat man vor iTunes Musik online gekauft? Apple sattelt ein neues Pferd! Die Musikindustrie mit ihrem Musikverkauf war auch ein Pferd, welches von Apple gesattelt und neu beschlagen wurde. Seitdem galoppieren die Musikeinkäufe. Und auch die Filmindustrie profitiert von der digitalen Kaufoptionen in iTunes – auch wenn die Preise hier teils eher unsympathisch und, zur heutigen Zeit, sehr überteuert wirken. Trotzdem – iTunes ist ein sicher gesatteltes Pferdchen, das im ruhigen Trab läuft. Apple hat in dieser Sparte alles richtig gemacht und die Karten neu gemischt. Was wäre also die gesamte Musik- und Filmindustrie ohne iTunes? Lassen wir die Frage mal so im Raum stehen.

wpid Photo 20140309004804 CarPlay iOS auf vier Rädern
Doch ein weiteres Pferd steht im Stall – welches Auslauf braucht – einmal richtig ausholen, in die Sporen treten und los galoppieren – das will es und zwar schon lange. Ich rede von der Automobilindustrie und deren Kraftfahrzeugen. Schnell sind die Pferde unter der Motorhaube. Elegant wirken die Automobildesigns. Und im Laufe der Jahre wurden die Automodelle immer sicherer und intelligenter. Neuste Technologie schützt vor Unfällen, warnt bei Unachtsamkeit, regelt Lichtverhältnisse automatisch und auch einparken kann das Auto mittlerweile ganz alleine. Fehlt da nicht was? Stimmt – Entertainment im Auto. Ein Auto ist heute mehr, als nur ein Bewegungsmittel, um von A nach B zu kommen. Ein Auto muss während der Fahrt für alle Insassen Unterhaltung bieten. Dafür haben die Autobauer, unabhängig voneinander, eigene Forschungsabteilungen, um Infotainmentsysteme zu entwickeln. Welche als Extraausstattung immens teuer, schwer zu bedienen und technisch auf teils schlechtem Niveau und dadurch im Allgemeinen sehr zurückgeblieben und unattraktiv wirken. Schritt für Schritt erkannten die Autobauer allerdings die Wichtigkeit der Integration von Schnittstellen, um Smartphone und Auto zu verbinden. Dass man an den Gedanken arbeitet zeigen Dinge wie Twitter und Facebook-Applikationen auf dem Comand-System von Mercedes. Gut und schön, aber wo ist der Endnutzen? Man denkt scheinbar oft in die richtige Richtung, verläuft sich dann aber. So machte es die letzten Jahre sehr den Eindruck, dass der ganze Gedankensturm als eine warme Brise verfliegt. Das Auto, so schlau wie es von Außen wirkt, so verdummt ist es mittlerweile im Inneren. Wer Technik kennt und den Sinn von Manchem versteht, der wird wissen wovon ich genau rede. Ich möchte, ohne etwas zu tun, in mein Auto einsteigen, den Schlüssel in das Zündschloss stecken, das Auto starten, losfahren und volle Konnektivität und Kontrolle über mein iPhone haben und es während der Fahrt, ohne Ablenkung und intuitiv bedienen können. Ohne Schnickschnack, ohne Zusatzzubehör und ohne 4000€-Infotainmentsystem.

War das zu viel verlangt? Für ein Auto in einer hohen Preisklasse? Toll geformtes Blech für viel Geld? Da war bisher jede Kuchenform intelligenter. Ja, ich rechne mit der Automobilindustrie ab – sie haben es vergeigt. Sie hatten lange ihr Pferdchen im trockenen – doch damit ist Schluss. Das Pferd will galoppieren und zwar auf einem geebneten Weg. Apple hat das Renntier gesattelt und gibt ihm das was es braucht – einen langen Ritt in die richtige Technologierichtung. Mit iOS wurde das Computersystem mobil, sehr leistungsfähig und Features wurden immer mehr ergänzt und ausgebaut. Nun folgt der nächste große Schritt – iOS lernt das Fahren.

Bildschirmfoto 2014 03 07 um 19.07.44 e1394215884689 CarPlay iOS auf vier Rädern

Schon zur WWDC 2013 kündigte Apple, zusammen mit iOS 7, eine Schnittstelle zur Verbindung mit interieuren Autosystemen an. iOS in the Car wurde das Feature genannt. Aus iOS in the Car wurde letzten Endes CarPlay. Der Name stößt vielen etwas sauer auf. Ein neuer und ungewöhnlicher Begriff, an den man sich noch sehr gewöhnen muss. Aber nichts ist Zufall. CarPlay heißt es aus einem sehr guten Grund. Mit iOS 5 erreichte uns AirPlay. Damit ist es möglich, Inhalte per WLAN-Verbindung an andere Empfangsgeräte zu senden. In dem Fall können Videos, Musik und Fotos an ein Apple TV oder eine Musikanlage gestreamt werden. AirPlay ist ein h.264-Stream über den all diese Daten transportiert werden. CarPlay hat somit sehr viel mit AirPlay gemeinsam. Per Lightninganschluss wird das iPhone mit dem Auto verbunden – über diese Verbindung läuft ebenfalls ein h.264-Stream. Bisher funktioniert dies nur kabelgebunden, doch in naher Zukunft sollen sich iPhone und Automobil auch über ein WLAN-Netzwerk koppeln lassen. Hier ist sichtbar wieso CarPlay so heißt, wie es heißt. Wünschenswert wäre sicher auch eine Bluetoothverbindung, die für den kompletten Datenverkehr allerdings noch zu langsam und instabil ist. Also setzt Apple auf eine Kabel- und WLAN-Anbindung.

Doch mehr zu CarPlay direkt. Mit der neuen Schnittstelle können iPhone und Automobil verbunden werden. Dadurch ist es möglich, gewisse iOS-Aktivitäten direkt im Auto durchzuführen. Ein iOS-ähnliches Layout wird auf dem im Auto verbauten Bildschirm des Navigationssystems portiert. Auf der Oberfläche werden Applikationen, wie Telefon, Nachrichten, Musik und Maps angezeigt. Der Funktionsumfang der Applikationen ist der gleiche wie auf dem iPhone direkt. Zusammen mit Siri-Eyes-Free, das über einen Knopf am Lenkrad angesprochen werden kann, zieht iOS damit in das Auto ein und lernt dem Auto das, was es schon lange benötigt hat. iOS auf vier Rädern.

Bildschirmfoto 2014 03 07 um 19.05.56 e1394225956859 CarPlay iOS auf vier Rädern

Mit Siri funktioniert an sich der hauptsächlichste Bedienkomfort. Mit ihr können so zum Beispiel eingehende Nachrichten vorgelesen und Antworten diktiert sowie abgeschickt werden. Per Sprache kann Siri Anrufe tätigen und Routen in den Maps berechnen. Zudem kann die Sprachassistentin auch die Musikwiedergabe steuern. Wer über einen Touchscreen im Auto verfügt, der kann die Anwendungen auch damit bedienen. Auch mechanische Knöpfe am Armaturenbrett werden von CarPlay unterstützt. Somit hat Apple gleiche drei komplette Bedienelemente eingepflegt. Eine sprachliche, touchbasierte und mechanische Bedienoption. Interessant ist, dass Apple neben seiner hauseigenen Podcast-App auch Third-Party-Apps auf den Screen lässt. So auch Spotify, Beats Music, iHeartRadio und Stitcher. Die Frage an dieser Stelle: „Kann Siri auch Third-Party-Apps steuern?“ Das wissen wir bisher noch nicht genau – doch möglich wäre es. Anders wäre das Anbinden der Applikationen an CarPlay wenig sinnvoll, um den kompletten Bedienumfang nutzen zu können. Damit würde Apple erstmals die Lockerung der Siri-API in Erwägung ziehen und neue Funktionsmöglichkeiten integrieren. Was noch fehlt wäre die Integration der Mail-App in CarPlay. Was aber jederzeit mit einem iOS-Update freigeschaltet und eingepflegt werden kann.

Apple ist im Auto angekommen. Einmal im Auto, wird Apple dort nun lange einen festen Standpunkt vertreten. Apple verknüpft eigene Software mit Hardware der Automobilbauer. Ein extrem wichtiger Schritt für die nächsten Jahre, denn permanente Mobilität wird nicht weniger, nein sie wird noch intensiver. Die komplette Automobilindustrie hat versagt und ist auf außenstehende Hilfe angewiesen. Sie hat eigentlich so gut wie alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Sie haben Infotainmentsysteme, mit wenig Nutzungssinn entwickelt, teuere Extrapakete für den Kunden daraus geschnürt und bei den Karten-Updates für die Navigationsfunktion wird der Kunde nochmals abgezockt zur Kasse gebeten. Attraktivität klingt dann doch wirklich anders. CarPlay ist der Einzug in die Integration von Smartphone und Automobil. Das Auto benötigt nur noch dumme Knöpfe, ein dummes Touchdisplay, ein gutes Lautsprechersystem sowie eine CarPlay-Anbindung. Damit ist das Auto im Inneren, was Entertainment angeht, perfekt. Und wie wäre es, wenn man bald schon mit Siri diverse Autoeinstellungen vornehmen könnte? „Siri stelle die Temperatur auf einundzwanzig Grad und schalte die Sitzheizung des Fahrers auf Stufe 3.“ Oder wie wäre es mit „Siri stelle den Sitz bitte auf meine gespeicherte Fahrerposition ein.“ Softwareseitig wäre dies alles machbar – in ein paar Jahren vielleicht schon Alltag, wie der Musikkauf in iTunes. Doch erst einmal dient CarPlay nur dem Entertainment – spätere Weiterentwicklungen der iOS-Anbindung werden mit großer Sicherheit folgen. Denn so wie sich iOS entwickelt, so entwickeln sich auch Features, Integrationen und Technologien weiter. CarPlay ist der erste, kleine Schritt von Apple, um in der Automobilindustrie richtig aufzuräumen und einen neuen Standard zu setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival – App auf dem Apple TV verfügbar

itunes-festival-main_0

Wie zu erwarten hat Apple passend zur iTunes Festival App für iOS den entsprechenden Kanal auf dem Apple TV hinzugefügt, auch hier lassen sich alle Auftritte der Künstler live mitverfolgen.

IMG_0528

Wie allen bereits bekannt sein dürfe, startet das Event am 11. März und endet am 15. März. Da in diesem Jahr das Festival nicht in London stattfindet, ergeben sich daraus leider etwas unbequeme Zeiten. Die meisten Gigs könnt ihr von 2 Uhr bis 4 Uhr live mitverfolgen oder später nachträglich ansehen. Zum iTunes Festival 2014 sind unter anderem Coldplay, Soundgarden, Kendrick Lamar und viele weitere Künstler vertreten.

IMG_0535

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV nun mit Kanal für das iTunes Festival auf der SXSW

Nachdem Apple in der vergangenen Woche bereits seine iTunes Festival App (kostenlos im AppStore) aktualisiert und damit fit gemacht hat für die jüngst angekündigte US-amerikanische Ausgabe, ist nun auch der passende Kanal im Hauptmenü des Apple TV aufgetaucht. Ähnlich wie von dem jährlich stattfindenden Festival im Londoner Roundhouse, werden ab dem 11. März auch erstmals in den USA anlässlich der SXSW-Veranstaltung (South by Southwest) in Austin, Texas an fünf Abenden verschiedene Künstler wie Coldplay, Imagine Dragons und London Gramma auf der Bühne stehen. Mit dem neuen Kanal auf dem Apple TV haben alle Apple-User nun neben der App eine weitere Möglichkeit, die Auftritte der teilnehmenden Künstler per Livestream mitzuverfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kanal für das iTunes Festival auf Apple TV

Kurz vor dem Start des iTunes Festivals anlässlich der SXSW in den USA wurde auf Apple TV ein Kanal für das Musik-Festival freigeschaltet. Dank diesem Kanal können die Nutzer von Apple TV die Konzerte der verschiedenen Künstler live betrachten. Zudem wird es für einen begrenzten Zeitraum möglich sein, sich Aufzeichnungen der Konzerte anzusehen.

Erst in der letzten Woche hat Apple die «iTunes Festival»-App für iOS aktualisiert. Über diese App teilt Apple die wichtigsten Informationen zum kommenden iTunes Festival. Apple wird die Konzerte auch über die App auch auf die iOS-Geräte streamen.

Erstes iTunes Festival in den USA

Vom 11. bis am 15. März wird im Rahmen der South-by-Southwest-Konferenz in Austin das erste iTunes Festival auf amerikanischem Boden stattfinden. Zu den Künstlern, die sich für das Festival angekündigt haben, gehören Kendrick Lamar, Willie Nelson, Coldplay, Soundgarden, Imagine Dragons, Keith Urban, Pitbull und ZEDD.

Übersicht über den Kanal des iTunes Festivals
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren stellt sich vor: Mel, die Tippse von der Waterkant

Nachdem Fabian und Freddy sich bereits an den letzten beiden Sonntagen ausführlich vorgestellt haben, ist nun auch das dritte Mitglied der Redaktion an der Reihe: Mel.

Appgefahren Mel 1

Das bin ich: Voller Name Melanie, aber von allen nur Mel genannt, bin ich vor 33 Jahren im norddeutschen Oldenburg geboren worden. Nachdem meine Eltern sich für ein Leben auf dem Land entschieden haben, verbrachte ich Kindergarten- und Schulzeit in einem kleinen Dorf südlich der Stadt und zog erst für mein Studium der Anglistik und Philosophie wieder zurück. Seit einiger Zeit habe ich nun meinen Master of Arts (ja, ich gehöre zu den Pionieren dieses immer noch befremdlichen akademischen Abschlusses) in der Tasche und arbeite seitdem freiberuflich als Redakteurin für mehrere Arbeitgeber – unter anderem auch für appgefahren. Wenn ich nicht gerade gefühlte 28 Stunden pro Tag am Schreibtisch sitze, führe ich meine Zweiräder ins Gelände aus, tobe ich mich in englisch- und deutschsprachigen Theaterstücken auf den Brettern, die die Welt bedeuten, aus, und knipse mit iPhone und einer Canon-DSLR alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.

Aktuelle Geräte: Wer für einen Apple-Blog arbeitet, kommt kaum um aktuelle Geräte des kalifornischen Herstellers herum. Momentan befindet sich ein mit SSD und 8 GB RAM gepimptes MacBook Pro 13“ aus 2011 als tägliches Arbeitsgerät in meinem Besitz, ebenso wie ein iPhone 5s 32GB und ein iPad 4 WiFi+3G mit 64 GB Speicher. Letztere kommen vor allem unterwegs oder beim entspannten Surfen auf dem Sofa sowie beim Testen von Apps zum Vorschein. Nebenbei liegt neben meinem Bett noch ein iPad Mini der ersten Generation mit 16 GB Speicher, das mir momentan vermehrt als pdf- und eBook-Reader dient. Zur perfekten Vernetzung dieser iDevices nutze ich außerdem ein Apple TV der 3. Generation an meinem Fernseher und habe in der Schublade noch meinen iPod Touch 1G (!) und einen kleinen blauen iPod Shuffle liegen, die mich an alte Apple-Zeiten erinnern.

Mein erstes Baby: Den iPod Touch habe ich ja gerade schon erwähnt. Eine damals für eine junge Studentin seeehr teure Angelegenheit, dieses Gerät der ersten Generation mit 32 GB Speicherplatz. Ich hatte zuvor einige herbe Enttäuschungen mit billigen MP3-Playern erlebt und wollte mir etwas Vernünftiges gönnen. Also wurde das BAföG zusammengekratzt und der iPod Touch – damals noch samt 3,5“-Display mit 163 ppi, ohne Kamera und Bluetooth – bei Amazon bestellt. Mein erstes Unboxing verlief ähnlich feierlich wie die Krönung von Queen Elizabeth II., und dank einer gleichzeitig angeschafften Filzhülle sieht das Ding auch heute noch fast wie neu aus.

Appgefahren Mel 2Mein erstes iPhone: Nachdem ich den iPod Touch einige Zeit genutzt hatte, aber mich im Handybereich immer noch mit frustrierenden Samsungs und Nokias herumgeschlagen habe, entschied ich mich letztendlich, beide Geräte zu verbinden und mir ein iPhone 3GS zuzulegen. Über eBay erstand ich dann ein Gebrauchtgerät, das mein Freund und ich in Köln abholten. Das 3GS machte zweifelsohne Spaß, allerdings war ich insgeheim schon so Apple-angefixt, dass es nicht einmal ein halbes Jahr dauerte, bis ich mich in das damals gerade aktuelle iPhone 4 verliebte und im Februar 2011 einen feierlichen Ausflug zum Apple Store nach Oberhausen machte, wo ich das Gerät nagelneu erstand. Heute nutzt es mein Freund immer noch mit vollster Zufriedenheit.

Warum ich Apple mag: Wirklich erklären und vor allem begründen lässt sich meine Affinität für Apple-Produkte nicht. Ich kann es am ehesten mit der Verbindung von Form und Funktionalität beschreiben: Nach meinen bisherigen Erfahrungen im technologischen Bereich, die vor allem durch billigen Kunststoff und schlechte Touchscreens (Samsung Jét S8000…) geprägt waren, ist es ein Wohlgefühl, ein ansprechend designtes, ästhetisches, hochwertiges Gerät in der Hand zu halten, das sich zudem nahtlos in ein Gesamtgefüge einpasst. iCloud-Sync, iTunes Match, AirPlay… großartige Technologien, die mir meinen Arbeitsalltag um einiges leichter machen und in der Form bei anderen Anbietern nicht zu finden sind.

Darum mag ich appgefahren: Sich als Frau in hohem Maße für technologische und unterhaltungselektronische Themen zu interessieren, ist relativ selten. Meine beiden besten Chefs der Welt (ungelogen! – Anmerkung der Chefs: Lass das mal den Papa machen), Fabian und Freddy, haben mich trotzdem nie belächelt, sondern meine Begeisterung für diese Themen eher noch forciert. In meinem nicht immer unglaublich aufregenden Redakteursalltag ist die Arbeit für appgefahren eine wohltuende Abwechslung, die mir zudem unglaublich viel Spaß macht, weil sie jeden Tag Neues mit sich bringt. Ein Fels in der Brandung sozusagen, die Erdung in einem Alltag voller Deadlines. Zudem gefällt mir der direkte Kontakt zur Community, die jederzeit Lob und Kritik äußert, so dass wir unsere Entwicklung dementsprechend vorantreiben können. Ich bin froh und auch ein wenig stolz, dass ich nunmehr seit Februar 2011 Teil dieses Teams sein darf. Was gibt es Schöneres, als eine private Leidenschaft zum Beruf machen zu können?

 Mit meinem Steckbrief kommt nun also unsere dreiteilige Vorstellungsrunde zum Ende. Falls ihr die Artikel von Freddy und Fabian verpasst habt, könnt ihr sie hier nachlesen: Fabians Steckbrief und Freddys Steckbrief.

Der Artikel appgefahren stellt sich vor: Mel, die Tippse von der Waterkant erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Go Dance für iPhone und iPad kostenlos

Auch in dieser Woche hält Apple nicht nur eine kostenlose iTunes Single der Woche parat. Der Hersteller aus Cupertino hat sich auch dazu entschlossen, eine kostenlose App der Woche in den Mittelpunkt zu rücken. Dieses Mal fiel die Wahl auf die App „Sega Go Dance“. Für gewöhnlich werden knapp 2 Euro für die App fällig, derzeit könnt ihr sie kostenlos abstauben.

go_dance

Go Dance handelt es sich um eine Tanz-App. Ihr stellt euer iOS-Gerät einfach auf einen Tisch oder auf einen ähnlichen Untergrund und schon könnt ihr nach Anleitung euer Tanzbein schwingen. Bewegt euch zur Musik. Über die FaceTime Frontkamera eures iPhones, iPads oder iPod touch könnt ihr genau überwachen, wie gut ihr euch in Pose stellt.

Doch allein macht das Spiel nur halb so viel Spaß. Ihr könnt gegen Freunde antreten und diese herausfordern. Je mehr Punkte ihr mit fehlerlosen Tänzen gewinnt, desto mehr Bühnen und Bühnen-Outfits könnt ihr freischalten. Das Spiel besitzt eine Game Center Anbindung.

Go Dance ist 85,3MB groß und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Apple hilft bei App-Auswahl für iOS-Neueinsteiger

Apple, News, Mac, Deutschland, Schweiz, Österreich, Mac, App Storea

Für viele Neubesitzer eines iPhones, iPads oder auch iPod touchs stellt sich zu Beginn oft die Frage, welche Apps denn nun auf dem iDevice “unbedingt” installiert sein sollten. Die Auswahl im App Store ist schier unendlich und bei nicht so versierten Usern die Unsicherheit oftmals groß, welche Anwendung nun die Richtige ist. Apple bietet in dieser Hinsicht aber eine kleine Hilfestellung an. Leider ist diese etwas versteckt und somit für iOS-Neulinge nicht so leicht zu finden.
Um die App-Vorschläge zu finden, muss man in den App Store wechseln und die “Highlights” aufrufen (ganz unten links). Anschließend scrollt man ganz nach unten und findet dort den Punkt “Neu im App Store?”. Nach einem Tipp darauf präsentiert sich Apples Liste mit den zehn besten Apps und Spielen. Darunter befinden sich zB Facebook, YouTube oder Things und bei den spielen Klassiker wie Cut the Rope oder Real Racing 3.

IMG_1032

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival-App für Apple TV verfügbar

Apple hat passend zur am Donnerstag aktualisierten iTunes Festival App nun auch den entsprechenden Apple TV Kanal hinzugefügt. Wie in der iOS App lassen sich darüber alle Auftritte der Künstler live verfolgen oder zu einem späteren Zeitpunkt nachträglich anschauen.

wpid Photo 20140309083838 iTunes Festival App für Apple TV verfügbar

Das Event startet am 12. März und läuft bis zum 16. März. Da das Musik-Festival erstmals in Austin, Texas stattfindet, sind die Zeiten für die Live-Übertragung hierzulande nicht sehr bequem. Nahezu alle Gigs ordnen sich in einem Zeitraum von 2 bis 4 Uhr ein. In den vorangegangenen Jahren konnte man hierzulande alle Auftritte um 20 bis 22 Uhr live ansehen, da Apple bis dato das iTunes Festival in London veranstaltete.

Die Apple TV App kommt ohne große Überraschungen. Apple hat sie direkt in die obere Reihe eures Homescreens platziert. Vermutlich, um mehr Zuschauer anzusprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das .mactomster Flipboard-Magazin

sb-mt-magFür alles Leser von .mactomster, die interessante Artikel und News rund um Apple bequem und optisch ansprechend via Flipboard auf dem iPhone/iPad oder auch direkt im Webbrowser lesen möchten, empfehlen wir unser neues .mactomster Magazin.

Hier gibt es neben den Beiträgen aus unserem Blog auch Artikel von anderen Websites und Blogs, die sich mit den Themen zum Apfelkonzern aus Cupertino beschäftigen. Genießt also unser Magazin – zum Beispiel morgens zum ersten Kaffee des Tages :) 

Flipboard: Deine soziale Nachrichten Zeitschrift (AppStore Link) Flipboard: Deine soziale Nachrichten Zeitschrift
Gratis Download App »

Twitter | Facebook | Google+ | Youtube | Photos

© by .mactomster - Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Feeds auf anderen Webseiten verstößt gegen das Urheberrecht. Wenn Sie diesen Inhalt nicht in Ihrem News-Reader lesen, so macht sich die Seite, die Sie betrachten, der Urheberrechtsverletzung schuldig.

(Digital Fingerprint: 4tm49f504atm5b1152b6dc2b46ef0815)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auto-Sicherheitsexperten äußern sich besorgt über CarPlay

Anfang dieser Woche hat Apple mit CarPlay eine Möglichkeit vorgestellt, einen Großteil der Inhalte des eigenen iPhones während der Fahrt nutzen zu können. Dabei werden manche iPhone-Programme wie bspw. Musik oder Karten über einen Touchscreen in der Mittelkonsole des Fahrzeuges zugänglich. Gesteuert wird das ganze unter anderem über den Sprachassistenten Siri, sodass der Fahrer möglichst...

Auto-Sicherheitsexperten äußern sich besorgt über CarPlay
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s mit 32 GB: 74 Euro günstiger bei Saturn

Gestern war der attraktive Groupon-Deal mit dem “kleinen” iPhone 5s binnen Minuten ausverkauft – heute gibt es das Modell mit 32 GB Speicher bei Saturn im Angebot.

iPhone-5s-alleBei Saturn gibt es am Super Sunday das iPhone 5s mit 32 GB Speicherplatz in spacegrau für nur 725 Euro (zum Shop) inklusive Versandkosten. Aktuell gibt es im Internet nur einen besseren Preis, dieser liegt bei rund 707 Euro und stammt von einem mittelmäßig bewerteten Amazon Marketplace-Händler, der für den Versand rund eine Woche benötigt.

In dieser Preisregion tendiere ich daher eher zum seriösen Händler – in diesem Fall Saturn. So spart man im Internet-Preisvergleich zwar nur 20 Euro, aber das ist besser als nichts. Apple selbst verlangt für das iPhone 5s mit 32 GB ganze 799 Euro.

Das Angebot bei Saturn gilt normalerweise den ganzen Tag, es kann aber durchaus vorkommen, dass das iPhone 5s vorzeitig ausverkauft ist. Wer sich für ein vertragsfreies Gerät interessiert, sollte also lieber direkt zuschlagen. Alternativ zum kostenlosen Versand bietet Saturn auch noch eine Abholung in einer Filiale an – das ist praktisch für diejenigen, die tagsüber in der Stadt arbeiten und den Paketboten unter Umständen verpassen würden.

Der Artikel iPhone 5s mit 32 GB: 74 Euro günstiger bei Saturn erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

66% off Swift Publisher

Swift Publisher is a page layout and desktop publishing app that is designed to streamline your workflow. Design and print fliers, newsletters, brochures, calendars, letterhead, booklets, and more. Use one of the 180+ included templates to build your document and get editing. Then add some spice to your document with the 1,000 clipart images, 100 image masks, and a complete set of flexible text, design, and layout tools. Just change the images and texts of the template to your own and send it for printing!”

Purchase for $9.99 (normally $30) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES MARCH 21st
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube setzt Gerichtsurteil um

Nach dem Urteil des Landgericht München hat YouTube den Hinweis bei gesperrten Videos nun abgeändert und zeigt den Nutzern fortan einen anderen Text. Im Wortlaut wird der Anwender ab sofort wie folgt informiert: “Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der Gema...

YouTube setzt Gerichtsurteil um
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lifetime Access To Over 4,000 Adobe Authorized Training Videos for $79

Master Adobe & Web Design With Train Simple
Expires March 23, 2014 23:59 PST
Buy now and get 84% off

BECOME AN ADVANCED ADOBE USER

An invaluable resource for web and graphic designers, these award-wining Adobe Authorized training courses cover a wide variety of topics to get you up and running with unfamiliar software or in a new programming language. Membership provides full access to all training courses on the site, complete with exercise files and certificates. Each video is professionally produced, edited, and backed by Adobe systems, so you're getting the best instruction there is.

WHY WE LOVE IT

With full lifetime access to over 4300 video courses, you will be brushed up on what Adobe and other Web Design elements have to offer. Gain advanced knowledge by covering every corner of the Adobe product to become a master of over 13 programs. Why not take a great opportunity by the horns and learn both Web Design and the Adobe Software. In todays world everyone is looking for a leg up. This is that opportunity to take your craft to the next level or learn a set of skills that is considered invaluable. TOP FEATURES
    Learn adobe software and related technologies Courses for beginners to advanced users Print a certificate of completion Watch movies and courses at your own pace All course files included with membership Adobe authorized training This purchase is good for all current and future courses

WHAT YOU'LL LEARN

    Photoshop Illustrator InDesign Lightroom Flash Dreamweaver ColdFusion Edge Products Muse HTML5 CSS3 JavaScript And more programs added frequently

4,000+ ADOBE AUTHORIZED COURSES

CLICK HERE to check out some of the courses.

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

    Web Browser, Flash Player, iOS Device, or Android Device to access videos.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Milk Music”: Samsung veröffentlicht eigenen Musik Streaming Dienst

20140309-011538.jpg

Nachdem bereits so ziemlich jeder andere Hersteller welcher was mit elektronischen Geräten zu tun hat, seinen eigenen Streaming Dienst vorgestellt hat, zieht Samsung jetzt nach. “Milk Music” lautet der Dienst und bringt einige Features mit sich.

Statt an Apple lässt sich Samsung, bei dem Namen, von Google inspirieren (Samsung CEO auf der letzen Produktpräsentation: “Our innovation never will stop. Our inspiration are our people”). Denn “kreativer” als  “Google Play Music All Access” geht es alle Mal. “Milk Music” nennt sich der Streaming Dienst. Aber gut, sowas fällt wahrscheinlich in den Bereich des eigenen Geschmacks.

milk-collage_610x390

Natürlich gibt es einige nennenswerte Eckdaten zu Milk Music:

  • Der Dienst, bzw. die App ist nur auf Galaxy Geräten verfügbar (nicht auf sonstigen Android Devices)
  • Es können bis zu 200 Radiostationen abgerufen werden
  • Es sind bis zu 13 Millionen Songs abrufbar
  • Das Erstellen von Playlists ist möglich
  • User können maximal sechs Songs auf einmal überspringen
  • In der Betaphase ist Milk Music komplett kostenlos (d.h. auch werbefrei), später sollen die Nutzer jedoch zur Kasse gebeten werden
  • Derzeit nur in den USA verfügbar
  • User können eigene Radiostationen erstellen
  • Spotlight Funktion um neue Titel zu entdecken

CNET schreibt dazu:

“Milk, at least for now, is only for Samsung Galaxy customers. And for now it’s only available in the US, which was how Apple rolled out iTunes Radio too. “Knowing Samsung, the chances are very high” it will be expanded internationally, said Daren Tsui, vice president of music for Samsung’s Media Solutions Center America. 

The company isn’t certain if Milk will be preloaded on its devices yet, and Tsui said Samsung is even open to expanding the service to other platforms. ”It comes down to whether it’s a hit or not,” he said. But with no ads and no sales for Samsung to enjoy through Milk for now, it’s hard to think of a reason why Samsung would make it available to all.”

Näheres kann der offiziellen Pressemitteilung entnommen werden. Samsung betitelt das Ganze als “The Next Big Thing in Music”, was man davon hält, kann jeder für sich entscheiden. Wir sind jedenfalls skeptisch.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: