Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.349 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Musik
7.
Fotografie
8.
Sonstiges
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Bildung
8.
Spiele
9.
Produktivität
10.
Finanzen

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Bildung
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Spiele
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Drama
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Drama

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
3.
Mark Forster
4.
Clean Bandit
5.
Robin Schulz & David Guetta
6.
The Weeknd
7.
Shawn Mendes
8.
Alan Walker
9.
Max Giesinger
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Genetikk
5.
Helene Fischer
6.
KC Rebell
7.
Andreas Gabalier
8.
Udo Lindenberg
9.
Shindy
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Timur Vermes
7.
Nadine Buranaseda
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Michael Mittermeier
Stand: 04:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

388 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

28. Februar 2014

“Nope”: Kein Apple TV 4 in naher Zukunft

Schlechte Nachrichten zu später Stunde. Die anhaltenden Spekulationen um einen nahenden Release des Apple TV 4 haben einen herben Dämpfer verpasst bekommen.

Nicht nur wegen der zuletzt in den USA gestarteten Sonder-Aktion, die beim Kauf der Set-Top-Box eine kostenlose iTunes-Karte beilegt, nahmen die Gerüchte wieder Fahrt auf. Apple räume bereits die Lager für den Nachfolger, hieß es aus allen Ecken. Ein kommendes Modell wurde aber schon seit geraumer Zeit für März oder April angedacht. Doch wie vielversprechend die Mutmaßungen auch waren, bewahrheiten werden sie sich wohl nicht.

1393627923 Nope: Kein Apple TV 4 in naher Zukunft

Der Grund: Mit einem schlichten "Nope!" lässt Jim Dalrymple die aktuellen Spekulationen um einen baldigen Marktstart im Keim ersticken und winkt damit einen Frühjahres-Release ab. Die Aussagen vom treffsicheren Insider gleichen schon beinahe einer Apple-Bestätigung.

Es ist also noch alles weiter offen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 verursacht bei manchen Nutzern Probleme mit AirPlay

Nach dem jüngsten Update auf OS X 10.9.2, das von Apple am Dienstag veröffentlicht wurde und unter anderem eine kritische Sicherheitslücke bei SSL-Verbindungen schließt, berichten manche Nutzer von Fehlern bei der Verwendung von AirPlay. AppleInsider konnte manche...

OS X 10.9.2 verursacht bei manchen Nutzern Probleme mit AirPlay
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Google-Updates und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Neuer iOS 7 Game-Controller.

MOGA will nächsten Monat auf der GDC einen neuen Gamecontroller für iOS 7 vorstellen. Dieser soll Bluetooth und das iPad unterstützen und mit 100 € zu Buche schlagen, wie Toucharcade berichtet.

Google Hangouts für iPad.

Google hat heute die hauseigene Hangouts-App für das iPad, einschließlich Bild-in-Bild-Anrufe, optimiert. Außerdem ist das Programm nun auf iOS 7 angepasst und kommt mit animierten Stickern daher.
Hangouts
Preis: Kostenlos

Noch einmal Google.

Ein Update kommt selten alleine. In Google Maps hat sich der Konzern mit Version 2.7.0 um Routenplanung und die dortige Auswahl unterschiedlicher Transportmittel gekümmert.
Google Maps
Preis: Kostenlos

Jede dritte Neuerscheinung ein Flappy Bird Klon.

Von insgesamt 293 Neuerscheinungen in den letzten 24 Stunden sind sage und schreibe 95 Klons von Flappy Bird. Die gesamte besorgniserregende Story gibt es hier.

Die besten iOS-Rabatte.

Dienstprogramme: “Calculus doodlus” (Universal) kostet nichts statt 99 Cent. Der einfache Taschenrechner ermöglicht mehrere “Sitzungen” und schreibt eure Rechnungen feinsäuberlich mit.
Calculus doodlus
Preis: Kostenlos
Spiele: Die Anwendung “Ski Safari: Adventure Time” (Universal) kostet heute 89 Cent. Zuvor wurden €1.79 fällig.In dem Spiel fahrt ihr virtuell die Piste herunter und müsst Münzen einsammeln.
Ski Safari: Adventure Time
Preis: 0,89 €
Fotografie: Die Anwendung “PicSketch – Pencil Sketch…” (Universal) verwandelt eure Fotos in schicke Bleistift-Zeichnungen und kostet heute nichts. Zuvor wurden €1.79 fällig. Produktivität: Die elegante und praktische Einkaufsliste “Buy me a Pie” (Universal) kostet 1,79 Euro statt 2,69 Euro. Fotografie: “Instalook” (iPhone) ist um 89 Cent vergünstigt und dadurch kostenfrei. Die App schaut nach Instagram Fotos in eurer Umgebung. Unterhaltung: Die offizielle Begleit-App zum Film “The Hobbit” (Universal) ist um €4.49 vergünstigt und dadurch kostenfrei. Sie gibt euch zahlreiche Hintergrundinfos zu den Charakteren und zum Film. Spiele: Der klassische Arcade-Shooter “R.TYPE” (Universal) ist von €1.79 rabattiert auf 89 Cent.
R-TYPE
Preis: 0,89 €
Schule: Dank der Reduzierung von “Animate It” (Universal) zahlt ihr nur heute nichts, statt €2.69. Mit dem Programm könnt ihr mehrere kleine Bilder zu einem ganzen Film zusammensetzen.
Animate It
Preis: 2,69 €
Dienstprogramm: Bei “App Secret” (Universal) könnt ihr private Bilder, Notizen, Sprachmemos… speichern und mit einem Passwort schützen (1,79 Euro -> 89 Cent)
App Secret
Preis: 0,89 €

Die besten Mac-Rabatte.

Bei “Seriessoft Decks Maker” wurde an der Preisschraube gedreht: €4.49 statt €22.99.
Seriessoft Decks Maker
Preis: 4,49 €
Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Pattern Doodles” – Zuvor: €1.79.
Pattern Doodles
Preis: Kostenlos
89 Cent: Der Sparpreis für “Search IP”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €1.79.
Suche IP
Preis: 0,89 €
“TransformMovie” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €17.99.
TransformMovie
Preis: Kostenlos
Rabatt bei “120PianoChords”. €4.49 war mal. Heute: €3.59.
120PianoChords
Preis: 3,59 €
89 Cent kostet “Converters” zur Stunde. Vorher: €1.79.
Converters
Preis: 0,89 €
“Localizer” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin ..
Localizer
Preis: Kostenlos
“Mp3 Convert Utility” gerade verbilligt: Die App kostet €1.79 statt €2.69.
Mp3 Convert Utility
Preis: 1,79 €
“120GuitarChords” gibts zum Sparpreis von €3.59. Zuvor verlangten die Entwickler €4.49.
120GuitarChords
Preis: 3,59 €
Reduzierung bei “120MandolinChords”. Heute kostet die Anwendung 89 Cent statt €4.49.
120MandolinChords
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay Problem unter OS X 10.9.2

OS-X-Mavericks-logo

Leider schafft es Apple auch bei OS X 10.9.2 nicht, alle Kunden fehlerfrei zu bedienen. Aus diesem Grund häufen sich nun im Supportforum von Apple die Anfragen bezüglich einer nicht funktionierenden AirPlay-Einbindung. Laut Ticker tritt das Problem sporadisch auf und macht sich durch ein fehlendes AirPlay-Icon bemerkbar. Andere Nutzer sprechen aber von einem sehr schlechten AirPlay-Empfang, oder von Bildaussetzern, die nicht gewollt sind. Apple hat das Thema noch nicht kommentiert und wird sich wahrscheinlich gerade intern beraten.

Abhilfe schafft Neustart
Meistens kann das Problem via Neustart des Gerätes behoben werden. Sollte dies aber nicht funktionieren, liegt es an einem dauerhaften Problem, welches nur von Apple gelöst werden kann. Sollte dies auftreten, kann man sich direkt an den Support von Apple wenden und darauf hoffen, dass das Problem bald gelöst wird. Wir sind gespannt, wann sich Apple dazu äußern wird und ob ihr die gleichen Probleme mit OS X 10.9.2 habt, oder ob bei euch wirklich alles reibungslos funktioniert?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Ledertasche KAVAJ Berlin – nur das Beste ist gut genug

iPad-Berlin-Kavaj
Apple Geräte sind bekanntlich nicht nur besonders benutzerfreundlich, sondern auch einzigartig in Design und Form. Das perfekte Design erschwert die Suche nach einem ebenbürtigem Schutzcase / Hülle. In diesem Zusammenhang möchten wir euch gerne die iPad Designer Ledertasche von KAVAJ ans Herz legen.

Wie schon erwähnt gilt in meinen Augen für jedes Case oder jede Schutzhülle: Es zählt nicht nur die Funktion – gut aussehen ist mindestens genauso wichtig. Die kleine Firma KAVAJ in Biberach hat sich dieser Thematik angenommen und verwöhnt uns mit einzigartigen “Schutzhüllen” für viele Apple und auch Samsung Geräte und benennt die Ledertaschen allesamt nach Großstädten in Europa.

Das von uns getestete Model trägt den Namen “Berlin” und ist in den Farben cognac und schwarz erhältlich. Die Ledertasche ist wie der Name schon erhoffen lässt, aus echten hochwertigen Leder als Außenmaterial gefertigt. Wir haben uns für die Fabe cognac entschieden und sind “ehilfroh” das iPad wirkt mit dieser Hülle besonders edel. Verfügbar ist diese und zahlreiche andere Hüllen für iPad 2,3,4 und auch das neue iPad Air sowie iPad mini. Was sofort nach dem Auspacken auffällt, der tolle Ledergeruch, der auch noch nach Wochen wahrzunehmen ist.

Das glatte Leder faßt sich unglaublich weich und gut an. Was auch gleich auffällt: die Ledertasche ist erstaunlich dünn – trägt also auch beim iPad 2-4 nicht unnötig auf. Besonders pfiffig, der Klettverschluss verhindert das herausrutschen des iPad, was aber angesichts der extrem guten Passgenauigkeit grundsätzlich unmöglich wäre.
Der im Cover integrierte Magnet, ermöglicht die sog Sleep- und Wake-Up-Funktion beim Schließen und Öffnen, bekannt vom Apple Smartcover. Die Lederhülle sitzt sehr eng und pasgenau am iPad hier wird kein einziger Milimeter verschwendet, trotzdem bleiben alle Knöpfe und Anschlüsse erreichbar. Die Lautstärketasten und der On/Off Knopf sind vom Leder überdeckt funktionieren aber tadellos, genau wie die Tonwiedergabe dank Lautsprecheraussparung. Auf der Rückseite der Lederhülle verbirgt sich recht unscheinbar die Lasche zum Aufstellen der Hülle.

Wie jedes gute Smartcover bietet das KAVAJ Berlin 2 Standfunktionen. Dazu einfach das Cover öffnen und in die Lasche auf der Rückseite stecken, dadurch werden 2 Positionen ermöglicht: die Standfunktion für Filme, und eine angewinkelte Liegefunktion zum Arbeiten und Schreiben. Die Bilder am Ende des Artikels zeigen alle Funktionen im Überblick.

Kurzer Nachtrag: Ich schreibe an sich nur ungern Testberichte die durchweg positiv ausfallen, da oft der Eindruck entsteht man sei nicht objektiv und würde dem Hersteller eine Freude machen wollen. Dies ist bei diesem Bericht nicht der Fall, die Lederhülle ist schlicht und einfach genial, ohne wenn und aber. Auch die durchweg guten bis sehr guten Amazon Bewertungen spiegeln dieses Ergebnis wieder. Zudem zeigt sich KAVAJ sehr kulant wenn es um etwaige Materialfehler geht!

Fazit: Die KAVAJ Ledertasche Berlin für das iPad ist in angesichts des Preises von 40€ unglaublich gelungen und ich spreche hiermit eine absolute Akufempfehlung aus! Eine der wenigen Taschen, die das iPad noch edler aussehen lässt als es ohnehin schon ist.
Anklicken um

The post iPad Ledertasche KAVAJ Berlin – nur das Beste ist gut genug appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Auslieferung verzögert sich leicht

Seit kurz vor Weihnachten 2013 lässt sich der neue Mac Pro im Apple Online Store bestellen. Die ersten Geräte wurden noch Ende 2013 ausgeliefert. In den ersten Stunden nach dem Bestellstart rückte der Auslieferungstermin immer weiter nach hinten und so wurde recht schnell „Februar“ als Liefertermin genannt.

mac_pro_2013_2

Ein Leser berichtet nun gegenüber MacRumors, dass er seinen Mac Pro (6-Core Modell) am 07. Januar bestellt hat und ihm ursprünglich der Februar als Liefermonat genannt wurde. Im Februar wurde ihm ein Termin Ende Februar nochmals bestätigt. Diesen kann Apple allerdings nicht ganz einhalten. Nun wird es vermutlich Anfang März soweit sein. Auch im MacRumors Forum finden sich ähnliche Berichte.

Kunden, die aktuell einen Blick in den Apple Online Store werfen und einen neuen Mac Pro bestellen, erhalten den Monat April als Liefertermin genannt.

Hier findet ihr den Mac Pro im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akkuprobleme unter iOS 7.0.6

Einige Leser haben sich darüber beklagt, dass seit des Updates auf iOS 7.0.6 die Akkulaufzeit des iPhones drastisch nach unten gezogen worden ist. Gegebenenfalls hilft euch einer dieser beiden...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox: Neue AGB sorgen für Unmut

DropboxBlog

Weshalb man der Schlichtungs-Klausel widersprechen sollte

Nutzer von Dropbox werden dieser Tage per E-Mail über Änderungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutz-Richtlinien des Cloud Dienstes informiert. Was wie das übliche Juristen-Blabla aussieht, hat es im Detail durchaus in sich und sorgt für reichlich Kritik unter den Anwendern. Wer nicht per Opt-out widerspricht, verzichtet auf wertvolle Kundenrechte.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Einsatz für Homosexuelle in Arizona

Apple beschäftigt sich in letzter Zeit viel mit dem US-Bundesstaat Arizona. Durch die Saphirglas-Fabrik, die Apple dort aufzog hat man natürlich auch einen gewissen Einfluss in die Politik, denn Arizona würde einen Steuerzahler und Arbeitgeber in der Größe von Apple Inc. wohl nur ungern verlieren. Letztens drang ein sogenanntes "Senate Bill" mit der Nummer 1062 an die Oberfläche. Ein Senate Bill ist an und für sich keine große Sache, es gibt viele davon. Solche Papiere fordern eine Änderung...

Apples Einsatz für Homosexuelle in Arizona
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pulsmesser am iPhone!

Apps
Das Samsung Galaxy S5 hat einen Pulsmesser integriert. Du findest das cool, wir auch – ist aber nichts neues. There’s an app for that. Der Pulsmesser für das iPhone gibt es schon lange im AppStore. Jener funktioniert gleich wie bei…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Geschenkkarte bei Kauf eines Apple TV in den USA-Abverkauf der Lagerbestände?

Seit mehreren Monaten hört man mittlerweile von den Gerüchten, dass Apple ein Update des Apple TV plant. Nachdem 9to5Mac heute davon berichtet hat, dass in den amerikanischen Apple Stores jedem Apple TV eine iTunes Geschenkkarte in Höhe von 25 US-Dollar beigelegt wird, wurde dieses nun von auch Apple offiziell bestätigt. Die Aktion hat heute begonnen und läuft […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Primal Flame: Neu, originell, bitte anschauen [VIDEO]

Wollt Ihr nicht, dass der Wald das Licht verschluckt? In der App Primal Flame sorgt Ihr dafür, dass Licht ins Dunkle kommt.

In dem sehr originellen Universal-Game führt Ihr eine Flamme durch die Dunkelheit des Waldes. Mit Eurem Finger weist Ihr dabei den Weg. Herunterfallende Lichtquellen solltet Ihr einsammeln. Nur leider wachsen am Rand des Screens schwarze Pflanzen, die dasselbe Ziel haben. Diese fressen auch Euch, wenn Ihr ihnen zu nahe kommt. Mit etwas Glück entgeht Ihr den Pflanzen. Solange das klappt, könnt Ihr weiterspielen, ansonsten ist die Runde vorbei.

Primal Flame Screen2

Auch Blätter fallen herunter, die das Feuer löschen können. Je nachdem, wie viele Lichter Ihr sammeln konntet, erhaltet Ihr auch kleine Flämmchen, die Ihr im Shop investieren könnt. Dort findet Ihr neue Flammen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die Ihr dann in der nächsten Runde einsetzt. Auch Zauberkraft lässt sich erwerben, sie bringt kurzfristig neue Fähigkeiten. Fazit: Wirklich ein Gameplay, wie wir es im Store noch nicht gesehen haben. Wir wollen kein langes flammendes Plädoyer halten, aber für Primal Flame sind wir, wie man so schön sagt, Feuer und Flamme. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Primal Flame Primal Flame
(7)
2,69 € (uni, 41 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kein Hobby mehr: Apple verkaufte 10 Millionen AppleTV im Jahr 2013 (weitere Infos zum Aktionärstreffen)

Jahrelang hat Apple seine kleine schwarze Medienbox AppleTV „Hobby“ genannt. So langsam aber sicher ändert sich dies. Im Rahmen der heute stattfindenden Aktionärsversammlung hat Apple CEO Tim Cook über AppleTV gesprochen und frische Zahlen bekannt gegeben.

appletv

So gab Cook während der Aktionärsversammlung an, dass Apple im abgelaufenen Jahr 1 Milliarde Dollar Umsatz mit AppleTV (Endgeräte + Downloadinhalte) generiert hat. Dies impliziert knapp 10 Millionen verkaufte Einheiten.

Im Vergleich zum Jahr 2012 entspricht dies einer Verdopplung der Zahlung. Im Jahr 2012 verkaufte Apple 5 Millionen AppleTV. Schon 2012 stellte eine Verdopplung der Zahlung im Vergleich zu 2011 dar.

Wie eingangs erwähnt, haben Jobs und Cook AppleTV immer als Hobby bezeichnet. Nun gab Cook zu verstehen, dass es dieser Tage schwieriger geworden sei, AppleTV nur noch als Hobby zu bezeichnen.

chart_Appletv_verkaufszahlen

Horace Dediu von Asymco hat eine Grafik erstellt (via Twitter), die die AppleTV Verkaufszahlen der letzten Jahre gegenüberstellt. Diese Zahlen machen AppleTV zu der am stärksten wachsenden Apple Hardware. Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass AppleTV 4. Generation im Frühjahr 2014 vorgestellt wird. Ob dies allerdings Realität wird, bleibt abzuwarten.

Ein paar weitere Details hält das Aktionärstreffen noch parat. Apple ist nicht auf den schnellen Profit und auf schnell steigende Aktienkurse aus. Das Unternehmen denke längerfristig. Cook betonte “Apple has not lost innovative DNA“. Apple hat seine DNA noch längst nicht verloren. Apple gab an, dass täglich 40 Milliarden iMessages verschickt und 15 bis 20 Millionen FaceTime Videoanrufe getätigt werden. Im Vergleich dazu verarbeitet WhatsApp täglich 50 Milliarden Nachrichten. (via)

Update 21:27 Uhr: Cook gab zudem an, dass Apple im vergangenen Jahr 32 Prozent mehr Geld für Forschung und Entwicklung ausgegeben hat. In den letzten 16 Monaten wurden 23 Unternehmen übernommen und in den kommenden 60 Tagen will Apple eine Ankündigung zum Aktienrückkaufprogramm machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Youtube-Sperrtafel „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar“ für rechtswidrig erklärt

Zwischen der Musikverwertungsgesellschaft GEMA und Google bzw. Youtube schwelt bereits seit Jahren ein Streit über die Höhe der zu zahlenden Tantiemen. Konsequenz für die deutschen Nutzer: Zahlreiche Youtube-Videos, die GEMA-pflichtige Musik enthalten, sind hierzulande nicht erreichbar. Stattdessen bekommen die Nutzer eine Sperrtafel mit traurigem Smiley und dem Text, dass dieses Video in Deutschland nicht verfügbar sei, angezeigt. Vom Landesgericht München wurde diese Sperrtafel nun in erster...

Youtube-Sperrtafel „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar“ für rechtswidrig erklärt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Looking4Cache Pro: Gut durchdachte Geocaching-App mit voller Offline-Funktionalität

Ihr begebt euch mit euren iDevices des öfteren auf Schnitzeljagd 2.0? Looking4Cache Pro ist ein sinnvolles Konkurrenz-Produkt zur offiziellen Geocaching-App von Groundspeak.

Looking4Cache Pro 1 Looking4Cache Pro 2 Looking4Cache Pro 3 Looking4Cache Pro 4

Das Thema Geocaching ist in aller Munde: Auf der ganzen Welt gibt es mittlerweile über 2 Millionen sogenannter Caches, kleine Schätze, die an geheimen Orten versteckt sind. Nur mit Hilfe eines GPS-fähigen Gerätes und der passenden Software lassen sich diese entdecken und auflesen. Mit Looking4Cache Pro (App Store-Link) gibt es seit einiger Zeit eine umfassende Geocaching-App, die diese Aufgaben übernimmt. Derzeit zum Angebotspreis von 3,99 Euro im deutschen App Store erhältlich, kann das nur 20,3 MB große Programm als Universal-App auch auf dem iPad (Cellular-Funktionalität vorausgesetzt) genutzt werden – ein großer Vorteil gegenüber anderen Geocaching-Apps, die meist nur für das iPhone entwickelt werden.

Selbst die offizielle Geocaching-App von Groundspeak, die mit mittlerweile 8,99 Euro gegenwärtig mehr als doppelt zu teuer wie Looking4Cache Pro ist, bietet nur eine einfache iPhone-Variante an, ebenso wie andere Titel, beispielsweise Geocaching Buddy oder Garmin OpenCaching. Was allerdings vor der Installation von Looking4Cache Pro beachtet werden sollte, ist die Tatsache, dass die App ihre Daten von geocaching.com bezieht und daher ein Geocaching-Account bei Groundspeak unabdingbar ist. Dieser kann aber völlig kostenlos erstellt werden und beinhaltet bereits einige Basis-Features, die in Looking4Cache Pro genutzt werden können. Lediglich für die Suche von Caches ist der Unterschied zu einem Premium-Account sichtbar: Im kostenlosen Basispaket können nicht alle Suchfilter genutzt und pro Tag nur drei vollständige und bis zu 6.000 Lite-Cache-Beschreibungen geladen werden. 

Vor etwa einem Monat hat der deutsche Entwickler Thorsten Heilmann ein größeres Update für seine Looking4Cache Pro-App veröffentlicht, die nunmehr in Version 2.0 vorliegt. Dabei wurde nicht nur eine komplett überarbeitete neue Oberfläche integriert, sondern auch viele Funktions-Vorschläge aus der Community umgesetzt. Vor wenigen Tagen erschien dann ein weiteres Bugfix-Update der App, mit der sich das Geocachen nun noch performanter absolvieren lässt.

Das Hauptaugenmerk von Looking4Cache Pro liegt dabei nicht nur auf das Cachen selbst, sondern vor allem auch auf der Vor- und Nachbereitung, sprich der Suche nach Geocaches und deren Loggen vom iDevice aus. Die App unterstützt unter anderem Geocaching Live sowie die Integration von Pocket Queries und gpx-Dateien, die intern gespeichert werden und danach offline verwendet werden können. Auch eine Listenverwaltung von Caches ist mit Looking4Cache Pro möglich.

Integrierte Energie- und Offline-Optionen

Geht man mit mehreren Geocachern auf die Suche, profitiert die gesamte Gruppe von einer gleichzeitigen Logging-Möglichkeit mit optionalen Owner-Logs oder der Übertragung von Fieldnotes. Ist man auf energieschonendes Cachen angewiesen, weil der Akku des Geräts bald schlapp macht, kann in den Optionen die GPS-Abgleichung auf ein Minimum reduziert werden, um wertvollen „Saft“ zu sparen – allerdings kann unter diesen Umständen die Genauigkeit leiden.

Ein absolutes Highlight von Looking4Cache Pro ist aber die Offline-Funktionalität: Es lassen sich weltweite Länder, Provinzen, oder in Deutschland ein Bundesland der OpenStreetMaps offline in der App speichern, so dass es sich auch ohne Datenverbindung in der tiefsten Einöde nach Schätzen suchen lässt. Über einen Dialog können auch Vektorkarten samt Höhenlinien integriert werden. Hat man genug Platz auf seinem iDevice, gibt es auch eine ganze Deutschlandkarte, die aber gleich einmal knapp 3,8 GB in Anspruch nimmt. Wer sich mit den Offline-Karten nicht anfreunden kann, greift wahlweise auch auf OpenCycleMaps, Bing Maps, Map Quest oder die Apple-Karten zurück.

Nach einiger Betrachtung von Looking4Cache Pro bin ich daher ernsthaft am überlegen, ob ich meine bisher genutzte offizielle Geocaching-App nicht von meinem iPhone lösche und auf Looking4Cache Pro umsteige. Gerade die Energiespar-Methoden, Möglichkeiten zur persönlichen Layout-Anpassung durch Farb- und Schriftgestaltung, die Offline-Features und die Universal-App-Eigenschaft machen die App zu einem unschlagbaren Werkzeug. Wer sich noch nicht zum Kauf der momentan reduzierten und sonst mit 7,99 Euro zu Buche schlagenden App entscheiden kann, findet außerdem noch Looking4Cache Lite (App Store-Link) des gleichen Developers im Store, die gratis bezogen werden kann und einige Basisfunktionen zum testen beinhaltet.

Der Artikel Looking4Cache Pro: Gut durchdachte Geocaching-App mit voller Offline-Funktionalität erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Milliarden-Klage gegen Apple wird abgewiesen

150px-Apple_logo_black.svg

Der Fall IPCom gegen Apple hat sowohl in den USA als auch in Europa/Deutschland große Wellen geschlagen, da das Unternehmen aus Cupertino auf 2 Milliarden US-Dollar verklagen wollte, weil Apple angeblich ein Patent verletzt hat, das die Bevorzugung von Notrufen definiert. Apple nutzte anscheinend genau diese Technologie und das Unternehmen IPCom hat beim Landgericht Mannheim Klage gegen Apple eingereicht. Der Richter hat nun gegen IPCom entschieden. Somit ist die Klage gegen Apple wieder hinfällig und es müssen keine Zahlungen geleistet werden.

Warum der Richter diese Klage abgewiesen hat, ist noch nicht ganz geklärt. Dies wird aber sicherlich am Wochenende noch genauer beleuchtet bzw. bekannt werden. Apple kann sich damit nun auch hier aus der Schlinge ziehen und das Feature weiterhin nutzen, da hier kein Verdacht auf Verschulden vorliegt. Es könnte aber durchaus sein, dass IPCom aber dennoch Berufung gegen das Urteil einlegen wird, um sich nochmals am großen Konzern aus Cupertino zu versuchen. Wir werden euch über diesen Fall weiterhin auf dem Laufenden halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cambush

Cambush ist das beste Bewegungserkennungs-App welches automatisch Videos aufnimmt und speichert sobald es Bewegungen wahrnimmt. Im “Stealth Mode” (Geheimmodus) können heimlich Videos aufgenommen werden ohne das andere davon Wind bekommen. Das perfekt App zum Überwachen, für Sicherheitsanwendungen und Lausbubenstreiche.

Mit der kostenlosen Cambushversion können bis zu drei Minuten lange Videos aufgenommen werden und das abgespeicherte Video enthält ein Wasserzeichen. Um diese Einschränkungen aufzuheben, klicke den “Unlock” Button um die Vollversion zu erwerben.

Features

* Nimmt Videos auf und speichert sie automatisch ab sobald Bewegungen detektiert werden.
* Im ”Stealth Mode” (Geheimmodus) wird das App mit einem schwarzen Bildschirm ausgeführt.
* Soweit verfügbar, kann die reguläre Kamera oder die Frontkamera benutzt werden.
* Videos können horizontal oder vertikal aufgenommen werden.
* Nutze Cambush um den ganzen Tag über Katzen zu filmen.

Einstellungen

* Sensitivity – Du kannst entscheiden, wie leicht/ empfindlich Cambush auf Bewegungen reagiert um sie aufzunehmen.
* Timer Delay – Hier kannst du einstellen, wie lange das App mit der Videoaufzeichnung fortfahren soll, nachdem keine Bewegungen mehr wahrgenommen wurden.
* High-pass Filter – Wechsel den Bildschirmmodus um hervorzuheben, was sich gerade bewegt.
* Torch – Zum Ein- und Ausschalten des Lichtes.
* Alarm – Ein Alarmsignal erklingt sobald Bewegung wahrgenommen wird. Deaktiviere “Alarm” um lautlos und heimlich Videos aufzunehmen.

Download @
App Store
Entwickler: Zachary Gemmell
Preis: 0,89 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zubehörtest: Mit der TomTom Runner fitter werden

Ihr wollt mehr Laufen, Schwimmen, Biken und sucht noch das richtige Accessoires, welches Euch begleitet? Wenn die iWatch nicht erscheinen will, müssen wir uns mit Alternativprodukten begnügen. Das geht besonders gut mit einem Instrument für sportliche Motivation. Die Rede ist von der TomTom Runner, die uns bei unserem nächsten Lauf begleiten soll. Wir liefern Euch einen ersten Eindruck, beschreiben Euch die ersten Schritte, was gerade bei der Erstinstallation wichtig ist und fokussieren uns auf die Praxis sowie Sychronisation zum Sport-Portal. Ob uns das Gesamtkonzept gefällt und wir hier von einem echten iWatch-Ersatz sprechen, klärt dieser Bericht.
TomTom Runner Model bei uns im Studio und in der Nacht

Erster Eindruck

Große Lust verspüre ich, wenn ich an ein neues Produkt denke, welches meine Fitness-Woche neu definieren soll. Der erste Eindruck der TomTom GPS-Uhr vermittelt hochwertige Verarbeitung im Plastikformat. Zumindest gilt dies für das Armband. Das ist notwendig, denn die GPS-Uhr ist immerhin wasserdicht. Wer hier ein Lederband erwartet hat, ist leider fehl am Platze. Trotz des Plastikbandes und gerade deswegen erscheint die TomTom Runner als direkter Sieger. Es scheint, als ob TomTom nichts anderes in seinem Leben produziert hätte, außer GPS-Uhren, die uns beim sportlichen Alltag unterstützen sollen. Nach den beliebten Navigationssystemen ist der Launch einer GPS-Uhr als Entfernungs- und Zeittracking Sportsuhr nur logisch.

Was ist in der Box?Was ist in der Box von TomTom Runner?

Die Verpackung erinnert stark an die Go Pro HD Kamera, doch statt der mobilen Sportskamera befindet sich schön verpackt die GPS-Uhr. Neben dem Ladekabel (nur auf USB für den Computer) befindet sich eine Kurzanleitung und der TomTom Herzfrequenzmesser Bluetooth Smart. Letzteres gibt es auch separat erhältlich, denn die Uhr ist auch ohne Sensoren zu erwerben. Für alle diejenigen, denen die GPS-Uhr schon einmal seh rgut gefällt, aber noch zurück haltend hinsichtlich den Einstellungen sind, wollen wir im nächsten Teil “Erste Schritte” die Hemmungen nehmen!

Erste Schritte

Software auf den Mac laden. Es gibt auch eine Windows-Version, diese wird aber nur im Kleingedruckten erwähnt. Für die Mac-Version werden ca. 61 MB auf der lokalen Festplatte benötigt. Bei der MySports Connect Anwendung erscheint erst einmal die rechtlichen Hinweise. Dann folgt das weitere SetUp in einigen Schritten (siehe Grafik). Als erstes (1) darf die Uhr benannt werden, denn schliesslich ist die Nutzung von mehrere GPS-Uhren in einem Portal möglich. Ich finde den Namen “iWatch Ersatz” treffend. Im zweiten Schritt (2) möchte TomTom mein Geburtstag wissen. 1904 wäre ein wenig zu alt für sportliche Höchstleistung, aber unsere Medizin wird bekanntlicher weise immer besser. im dritten Schritt (3) wird auf das Portal hingewiesen. Nach diesem weiteren Schritt wird man durch den Browser zu TomTom MySports geführt. Übrigens ist MySports powered by MapMyFitness. Für dieses Portal habe ich mich dann angemeldet und bei der Bestätigung folgte dann die Meldung:
Sorry, an error has occurred. Please try again
Was nun tun? Nicht verzweifeln, das kann man bei komplexen Internetportalen einfach mal passieren, daher hilft ein zweiter Versuch. Wie bereits angedeutet ist der zweite Versuch geglückt. Nun erhalte ich die Meldung:
Get started
You currently have no activity data available.
Please exercise with your TomTom GPS watch and upload your activity data to MySports
Auch das ist kein Problem. Schliesslich will ich die Uhr noch im Outdoorbereich testen. Zuvor allerdings erwähne ich den vierten Schritt (4), der uns fragt, ob wir das Produkt verbessern wollen. Klar, wenn ich mit meinen Erfahrungswerten beitragen kann und in zwei Jahren noch genialere Produkte tragen werde, unterstütze ich dies mit meinem Nutzungsmuster. Der letzte und fünfte Schritt (5) öffnet die Software auf meinem Mac und zeigt, dass ich mit der GPS-Uhr verbunden mit. Das TomTom SetUp in der Übersicht auf dem Mac Auf dem iPad koppele ich noch beide Freunde, fertig sind die ersten Schritte des SetUp.

In der Praxis

Anfangs überlegt der Nutzer, welchen Knopf er in welche Richtung drücken soll. Es ist positiv fest zu halten, dass es nur einen Knopf gibt, der in unterschiedliche Richtungen bewegt werden kann. Die GPS-Standortbestimmung hat beim ersten Lauf ein wenig gedauert, aber beim zweiten Male gibg es deutlicher fixer. Mit dem Knopf erneut einmal nach rechts drücken un d startet der Lauf. Die wichtigsten Daten werden während des Laufes angezeigt, wobei die kleinen Datenfelder eine echte Herausforderung für Auge und Arm sind. Der Arm muss ruhig gehalten werden, während das Adlerauge fokussiert. Sehr positiv ist zu erwähnen, dass die Herzfrequenzimmer rasch gefunden wird und ohne Probleme funktioniert. TOMTOM Runner zwischen Sportschuhen Der Akku hat für einen Lauf plus drei Tage Uhrzeit anzeigen gereicht. Am vierten Tag war das Display grau. In wenigen Stunden ist mein “iWatch-Ersatz” allerdings wieder aufgeladen.

Wie kommen die Daten in das Portal?

Nicht durch Luft und LIebe! Eher über den USB-Port Euren Computers. MySports Connect wird umgehend erkannt und die Trainingseinheit wird umgehend in das eingestellte Portal hochgeladen. Alternativ ist es auch möglich, die Route als Datei wie .fit, .tcx, .gps oder .kml zu exportieren bzw. in seinem Ordner abzuspeichern. Dies ist ein ganz besonderer Service. Auch die Sychronisation mit der iPad-App verläuft problemlos. iPad Screen mit Portal MySports von TomTom

Highlights der Uhr

Die Einstellungen und die Anzeige sind recht einfach und klar gehalten. Das kommt der Übersichtlichkeit zugute. Neben den deutschen Maßeinheiten wie km und kg sind weitere Profileigenschaften möglich. Gewicht, Größe, Geschlecht und das Geburtsjahr. Das sollte für ein Läuferprofil stets reichen!  Wer Laufen (Laufband oder Stoppuhr) nutzen möchte, der sollte erst einmal dorthin navigieren, um dann das GPS-Signal abzuwarten. Während des Laufens können die kleinen Datenfelder individuell eingestellt werden. Das große Datenfeld bietet eine weitere Navigation. Bedenkt, dass nach wie vor dafür nur ein Knopf vorgesehen ist. Toll, wie TomTom es geschafft, intuitive Menüstrukturen zu schaffen. Auch wenn diese nicht immer sofort erschlossen werden, ist es eine reine Gewöhnungssache. Die Ziffern im großen Datenfeld sind eine Freude, denn beim Sprint sind diese immer noch sehr gut lesbar. Das größte Highlight bleibt die GPS-Uhr als Motivationstreiber! Wer sich vornimmt, regelmässig eine bestimmte Strecke oder Zeit zu laufen, kann dies als Zielsetzung mit der Uhr arrangieren. Ein Alarm läutet, wenn der Puls überschritten wird. Der Wettrennen-Modus (Letztes Rennen oder ein allgemeines aus My Sports) ist ebenfalls möglich. Hier rennen wir gegen uns selbst. Ausschnitte aus dem Portal MySports von TomTom

Lowlights der Uhr

Was assoziieren wir eigentlich mit TomTom? Exakt! Ein Navigationsgerät. Diese Funktion bitte mit der TomTom Runner nicht erwarten. Auch einen Kompass wird man vergeblich suchen, sollte sich der Nutzerverlaufen haben. Gut, wenn man dann das Mobilgerät doch mitgenommen hat. TomTom hat es aber geschafft, die Uhr vom Smartphone losgelöst zu lassen. Die Uhr reicht völlig aus, um hinterher mit dem Portal zu synchronisieren und/oder per Verbindung mit der iOS App in Verbindung zu treten, um alle Daten zu transferieren.

TomTom MySports jetzt im AppStore laden

Die knapp 16MB kleine App ist in der Kategorie Gesundheit & Fitness vorzufinden und ist sowohl für das iPhone5 optimiert als auch das iPad konzipiert.
TomTom MySports (AppStore Link) TomTom MySports
Hersteller: TomTom
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Fazit

Dieses Produkt musste wir unbedingt ausprobieren und nutzen. Die iWatch hat zu lange auf sich warten lassen. Schliesslich ist die GPS-Watch ein echter Hingucker und vom Design gelungen. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase ist selbst die Bedienung kinderleicht. Allerdings ist der Preis von EUR 169,99 respektive EUR 219,- mit Pulsmessgerät ein wenig für diese Funktionalität überzogen. Keine Frage, dass wir es hier mit tollen Applikationen und einer zufällig für Apple-Rechner optimierten Sychronisation zu tun haben. Dafür mehr ausgeben? Ja, kann getan werden, denn die Optik überzeugt. Ein iWatch-Ersatz habe ich mir erhofft, aber das ist diese Uhr leider auch nicht. Muss es auch nicht sein, denn die Distanz- und Geschwindigkeitsmessung sowie die Übertragung zum innovativen MySports Portal überzeugen und führen zur gewünschten Motivation, mehr Sport zu treiben und seine sportlichen Werte zu pflegen. http://www.tomtom.com/de_de/mysports/getstarted/
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Konferenz: Apple TV (k)ein Milliarden-Dollar-Hobby und mehr

Wie angekündigt, hält Apple aktuell im Hauptquartier in Cupertino die Hauptversammlung zusammen mit den Aktionären. Am Rande der Tagesordnungspunkte kommen mit sicherer Voraussage stets spannende Fakten ans Licht, die wir für euch kompakt bündeln.

wpid Photo 18.07.2013 1055 Apple Konferenz: Apple TV (k)ein Milliarden Dollar Hobby und mehr

Apple TV (k)ein Milliarden-Dollar-Hobby.

Mit dem Apple TV machte der iKonzern, wie er nun bekannt gab, immerhin 1 Milliarde Dollar Umsatz (inklusive Inhalt) im Jahr 2013. In Apples Einheiten gemessen ist das sicherlich nicht viel, erwirtschaftete man doch insgesamt im Weihnachtsquartal 57 Milliarden Dollar – für ein Hobby-Projekt ist das aber stattlich. Die Verkäufe vom Apple TV haben sich von 2012 auf 2013 verdoppelt. Damit ist die Streaming-Box die am schnellsten wachsende Hardware-Produkt bei Apple. Das veranlasste den Apple-CEO Tim Cook auf der aktuell laufenden Versammlung (endlich) auch dazu, seine Aussagen aus 2012 zu revidieren. “Es ist schwierig, in diesen Tagen von einem Hobby zu sprechen”, räumte Cook ein. Klingt sehr gut.

IMG 5654 Apple Konferenz: Apple TV (k)ein Milliarden Dollar Hobby und mehr

“Apple hat Innovation nicht verloren”.

Passend dazu betonte der Apple-CEO auf der Hauptversammlung, was er eigentlich bei jeder Möglichkeit zu betonen weiß und gibt sich gewohnt selbstsicher: “Apple has not lost innovative DNA”. Wir können – wie immer – gespannt sein, welche Produkte da auf uns warten. Die iWatch, der iTV, kommende iPhone- und iPad-Generationen… Abwarten.

Zahlen zum Abschluss.

Weiterhin möchten wir euch nicht die zur Konferenz offenbarten Zahlen vorenthalten. Pro Tag werden, so Cook, satte 40 Milliarden iMessages (Update: Es hat sich herausgestellt, dass Cook falsch zitiert wurde: Es waren Notifications.) versendet. Facetime macht da verhältnismäßig wenig aus: Nur 15-20 Millionen Anrufe am Tag zählt Apple hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad, iPod, Mac: Bis 500 Euro sparen im Apple Store

Es gibt mal wieder neu gefüllte Regale im Apple Online Store – für generalüberholte Geräte mit 1 Jahr Garantie.

Der Bestand hat sich im Laufe der zurückliegenden Woche deutlich verbessert. Beispiel: Das 15″ Retina MacBook Pro lässt sich in diverse Konfigurationen zum günstigeren Preis bestellen. Wie gesagt: Es handelt sich um generalüberholte Geräte, die Apple-zertifiziert sind. Ihr spart bis zu 500 Euro und habt unterm Strich doch ein Jahr volle Garantie. Ein Blick aufs Angebot – auch bei iPads und iPods – lohnt sich also heute wieder. Gerade was das MB Pro angeht, hier erwarten wir eigentlich 2014 keine neue Modelle, höchstens sehr spät im Jahr.

Übrigens: Apple bietet für kurze Zeit auch wieder die 0%-Finanzierung über 24 Monate. Heißt unterm Strich zahlt Ihr 24 Raten, kommt aber nach den zwei Jahren auf den exakt gleichen Preis, den Ihr beim Kauf sofort zahlen würdet.

alle generalüberholten Macs – hier die Angebote

alle generalüberholten iPads – hier die Angebote

alle generalüberholten iPods – hier die Angebote

weitere Angebote: MacBooks, Magic Mouse, Apple TV

MacBook Pro 2013

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verscherbelt das Apple TV in den USA mit kostenloser iTunes-Geschenkkarte

Gerüchte, wonach es im März (oder April) ein größeres Hard- und Softwareupdate für das Apple TV geben soll, kursieren nun schon seit einiger Zeit. Angeblich soll dann neben neuen Hardware-Funktionen, wie einem integrierten Router, eventuell auch eine Art AppStore für das Apple TV mit an Bord sein. Nun gibt es ein neues Indiz dafür, dass Apple bemüht ist, die Lagerbestände des aktuellen Modells an den Mann zu bringen. So erhält man beim Kauf eines aktuellen Apple TV in einem Apple Retail Store in den USA nun eine iTunes-Geschenkkarte im Wert von 25,- US$ gratis oben drauf. Apple hat diese Informationen von 9to5Mac inzwischen auch offiziell bestätigt. Auch Online-Bestellungen sollen demnach in den Genuss der Aktion kommen.

Wer in Deutschland noch vor der Vorstellung einer neuen Generation zuschlagen möchte, kann dies derzeit am besten beim Media Markt tun. Hier erhält man das Gerät aktuell zum Preis von € 79,- anstelle der normal veranschlagten € 109,-.

Unterdessen hat Apple CEO Tim Cook heute auf dem jährlichen Aktionärstreffen in Cupertino verlauten lassen, dass man in 2013 Apple TVs im Wert von über einer Milliarde (!) US-Dollar verkauft habe. Umgerechnet sind dies knapp 10 Millionen Geräte. Dies mache es irgendwie schwer das Apple TV als Hobby zu bezeichnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

R-TYPE R-TYPE
(102)
1,79 € 0,89 € (uni, 23 MB)
The Last Express The Last Express
(42)
4,49 € 0,89 € (uni, 1294 MB)
Order & Chaos© Online Order & Chaos© Online
(8189)
5,99 € 1,79 € (uni, 1667 MB)
Hover Disc - The Multiplayer Challenge Hover Disc - The Multiplayer Challenge
(10)
0,89 € Gratis (iPad, 41 MB)
Cytus Cytus
(212)
1,79 € 0,89 € (uni, 489 MB)
Raiden Legacy Raiden Legacy
(51)
4,49 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Waking Mars Waking Mars
(308)
4,49 € 0,89 € (uni, 293 MB)
Ski Safari: Adventure Time
(34)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)
Top Gear: Stunt School HD
(163)
0,89 € Gratis (iPad, 75 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(449)
0,89 € Gratis (uni, 77 MB)
Minigore 2: Zombies
(509)
2,69 € 1,79 € (uni, 56 MB)
Gamebook Adventures 4: Revenant Rising
(5)
5,49 € 0,89 € (uni, 53 MB)
FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(365)
14,49 € 6,99 € (uni, 429 MB)
PAC-MAN PAC-MAN
(1079)
2,69 € 1,79 € (uni, 22 MB)
BADLAND BADLAND
(3447)
3,59 € 0,89 € (uni, 145 MB)
LIMBO LIMBO
(1474)
4,49 € 1,79 € (uni, 98 MB)
Battle Supremacy Battle Supremacy
(294)
4,49 € 1,79 € (uni, 438 MB)
Sneezeman:Escape From Planet Sneeze
(9)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
Crow Crow
(106)
4,49 € 0,89 € (uni, 270 MB)
The Room Two The Room Two
(6064)
4,49 € 0,99 € (uni, 274 MB)
Duet Game Duet Game
(254)
2,69 € 0,89 € (uni, 28 MB)
RAVENMARK: Scourge of Estellion
(77)
8,99 € 2,69 € (uni, 874 MB)
EPOCH.2 EPOCH.2
(54)
4,49 € 0,89 € (uni, 384 MB)
Abducted Abducted
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 256 MB)
Infinity Blade III Infinity Blade III
(2250)
5,99 € 2,69 € (uni, 1721 MB)
XCOM®: Enemy Unknown
(1482)
17,99 € 8,99 € (uni, 1672 MB)
Shadow Blade Shadow Blade
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 148 MB)
Horn™ Horn™
(369)
5,99 € 2,69 € (uni, 974 MB)
Sonic & All-Stars Racing Transformed Sonic & All-Stars Racing Transformed
(66)
1,79 € 0,89 € (uni, 999 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Vergessenes Spielzeug Vergessenes Spielzeug
(20)
3,59 € 2,69 € (uni, 91 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OSX 10.9.2. erscheint und behebt das #GotoFail Problem

Nur sieben Beta-Versionen später und 70 Tage nach der letzten Fassung kommt heute OSX 10.9.2. auf die Macs. Nachdem der Druck auf Apple in den vergangenen Tagen wegen des #GotoFail Problems größer und der Ton in einigen Tweets auch schärfer geworden ist, bringt Cupertino nun die neue Fassung von OSX, die neben dem peinlichen SSL/TLS Fehler auch zahlreiche andere Probleme behebt und ein paar nette neue Funktionen im Gepäck hat.

Apple hat sich für die aktuelle Version von OSX...

OSX 10.9.2. erscheint und behebt das #GotoFail Problem
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feuerwehr-Wimmelbuch-App für die Kleinen kostenlos als App der Woche

Tatütata Wunderwimmelbuch IconDie Wimmelbuch-App Tatütata Wunderwimmelbuch von Wonderkind Interaktionsmedien ist seit gestern Abend die App der Woche und damit noch bis kommenden Donnerstag kostenlos. Das Wimmelbildbuch rund um Feuerwehr und Polizei beschäftigt die kleinen Nutzer mit zahlreichen Animationen und Interaktionsmöglichkeiten. So lernt das Kind spielerisch, die typischen Arbeiten der Polizisten und Feuerwehrleute kennenzulernen und spielt dabei neun verschiedene Szenarien durch.

Zunächst entscheidet sich das Kind, ob es der Feuerwehr oder der Polizei helfen möchte. Es baut sich dann das jeweilige Bild mit all seinen interaktiven Elementen auf. Egal wo man tippt, es passiert immer etwas. Die Animationen sind niedlich gemacht.

In den Einstellungen kann man die Landschaft noch in eine Winterlandschaft verwandeln, dadurch ändern sich jedoch die Animationen kaum. Gut: Die App hat keine In-App-Käufe und die Werbung für die anderen Apps des Herausgebers Wonderkind beschränkt auch auf die Einstellungsseite.

So können wir diese App der Woche uneingeschränkt für alle Eltern empfehlen, die auch mal in der Situation sind, ihre Kinder mit einer App etwas beschäftigen zu müssen, um selbst etwas zu erledigen. Mit dieser App klappt genau das nämlich sehr gut.

Tatütata Wunderwimmelbuch läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.1. Die App belegt 324 MB Speicherplatz, ist in deutscher Sprache und kostet normalerweise 2,69 Euro. Bis Donnerstag, den 6. März 2014ist die App kostenlos.

Das animierte Bilderbuch Tatütata Wunderwimmelbuch bringt zahlreiche Animationen und kleine Geschichtchen für die kleinen Nutzer.

Das animierte Bilderbuch Tatütata Wunderwimmelbuch bringt zahlreiche Animationen und kleine Geschichtchen für die kleinen Nutzer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

Buy Me a Pie! - Grocery Einkaufsliste Buy Me a Pie! - Grocery Einkaufsliste
(140)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 6.5 MB)
CoinKeeper: Budget und Kosten Tracking
(121)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)
App Secret App Secret
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 8.1 MB)
Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer
(92)
3,59 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Blur+ Create stunningly blur effect wallpapers Blur+ Create stunningly blur effect wallpapers
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 9.3 MB)
Multi Measures HD - The all-in-1 measuring toolkit Multi Measures HD - The all-in-1 measuring toolkit
(73)
1,79 € 0,89 € (iPad, 25 MB)
Clear – Tasks & To-Do List Clear – Tasks & To-Do List
(724)
4,99 € Gratis (uni, 8.9 MB)
LANScan LANScan
(14)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 0.6 MB)
Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden
(206)
12,99 € 4,49 € (iPad, 18 MB)
Business Card Reader Pro Business Card Reader Pro
(593)
5,99 € 0,89 € (iPhone, 37 MB)
Mnemonizer Mnemonizer
(19)
1,79 € 0,89 € (uni, 9.8 MB)

Navigation/Reise

Wo blitzt es? 2.0 Wo blitzt es? 2.0
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.5 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14501)
89,99 € 59,99 € (uni, 48 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2439)
79,99 € 49,99 € (uni, 48 MB)

Gesundheit/Sport

Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen
(190)
4,49 € Gratis (uni, 28 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
6,99 € 3,59 € (iPhone, 14 MB)
iBodyHD iBodyHD
(26)
8,99 € 4,49 € (iPad, 8.3 MB)

Musik

NodeBeat NodeBeat
(339)
1,79 € Gratis (iPhone, 8.9 MB)
CanOpener — for Headphones CanOpener — for Headphones
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 10 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(27)
0,99 € 0,89 € (iPhone, 6.9 MB)

Foto/Video

Backwards Cam - Reverse Movie Maker Backwards Cam - Reverse Movie Maker
(13)
1,79 € 0,89 € (uni, 16 MB)

Kinder

Diner Dash: Grilling Green
(626)
2,69 € Gratis (iPad, 29 MB)
Wimmelburg Wimmelburg
(122)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 143 MB)
Wimmelburg HD Wimmelburg HD
(274)
2,99 € 1,99 € (iPad, 197 MB)
Tatütata Wunderwimmelbuch Tatütata Wunderwimmelbuch
(110)
2,99 € Gratis (uni, 309 MB)
Toca Doctor HD Toca Doctor HD
(53)
2,69 € Gratis (iPad, 13 MB)
Toca Doctor Toca Doctor
(42)
2,69 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2: Nutzer klagen über sporadische Mail, AirPlay und Soundprobleme

Vor ein paar Tagen hat Apple OS X 10.9.2 als Download bereit gestellt und damit nicht nur den SSL-Bug beseitigt, neue Funktionen (u.a. FaceTime Audio) implementiert sondern auch weiter an der Stabilität des Systems gearbeitet.

osx_mavericks

OS X 10.9.2 ist in jedem Fall ein deutlich Sprung nach vorne, nichtsdestotrotz zeigen sich nach dem Update sporadische Probleme bei Mail, AirPlay und beim Sound. Seit der Freigabe von OS X 10.9 im vergangenen Jahr klagten Anwender über Probleme mit Mail. Unter anderem im Zusammenhang mit Gmail-Konten kam es zu Ungereimtheiten. Apple besserte zweimal nach und legt nun mit OS X 10.9.2 ein weiteres Mal nach. Im Apple Support Forum gibt es allerdings immer noch Klagen über Mail.

So soll die App kurz nach dem Programmstart abstürzen, wenn ein GMail-Account aktiviert sein. Als kleine Hilfestellung wird hier empfohlen, dass der Gmail-Account gelöscht und anschließend wieder neu eingerichtet wird. Dank IMAP bleiben alle Daten vorhanden.

Ein weiterer Eintrag im Apple Support Forum widmet sich dem Thema AirPlay Mirroring unter OS X 10.9.2. Demnach kommt es zu sporadischen Problemen, sich mit AppleTV zu verbinden, um den Bildschirminhalt auf dem HDTV zu spiegeln.

Dominic verbucht Soundprobleme im Zusammenhang mit OS X 10.9.2 und Safari 7.0.2. Er schreibt uns

Seit dem Update auf meinem Macbook Pro 2013 Late auf 10.9.2, gibt es Probleme. Safari 7.0.2 spielt Soundcloud zwar noch ab, allerdings geht der Ton nicht mehr. Heißt im Klartext, der Balken in Soundcloud läuft, nur der Ton fehlt. Bisher habe ich in ca. 100 Versuchen 5x geschafft, dass auch der Ton kam. Neustarts, Zugriffsrechte reparieren, alles vergeblich probiert. Ich habe schon rumgegoogelt wie verrückt und habe nichts gefunden. Haben Sie von diesem Problem schon gehört? Mit Chrome läuft Soundcloud einwandfrei.

Alles in allem ist OS X 10.9.2 ein gelungenes Update. Wir können keins der hier beschrieben Probleme bei unseren Macs feststellen. Auch wenn es negatives Feedback zu OS X 10.9.2 gibt, überwiegen jedoch die positiven Rückmeldungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll Update zur Verbesserung von Touch ID planen

Wie Appleinsider aktuell erfahren haben möchte, soll Apple ein Update zur Verbesserung von Touch ID planen. Seit der Einführung im September letzten Jahres klagen einige Nutzer darüber, dass die Zuverlässigkeit von Touch ID mit der Zeit nachlässt. Da mit dem Löschen und erneuten sichern der Fingerabdrücke in den Einstellungen die Zuverlässigkeit für einige Zeit zurückkehrt, handelt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

BioShock 2 BioShock 2
(75)
17,99 € 4,49 € (8030 MB)
BioShock BioShock
(115)
17,99 € 8,99 € (6381 MB)
Waking Mars Waking Mars
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (315 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(19)
26,99 € 17,99 € (11682 MB)
XCOM: Enemy Unknown - Elite Edition
(102)
44,99 € 21,99 € (12885 MB)
Snark Busters: Willkommen im Club (full)
(20)
5,99 € 3,59 € (317 MB)
Motor Town: Die Seelen der Maschinen
(36)
5,99 € 3,59 € (231 MB)
Mountain Crime: Die Vergeltung
(27)
5,99 € 3,59 € (912 MB)
Twisted Lands: Origin (Full)
(20)
5,99 € 3,59 € (561 MB)
Das Haus am See: Kinder der Stille Sammleredition
(21)
8,99 € 5,49 € (686 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (55 MB)

Produktivität

Durations Durations
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (1.1 MB)
Disk Diet Disk Diet
(929)
4,49 € 0,89 € (1.6 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(38)
2,69 € 0,89 € (3.1 MB)
Better Music Converter - convert any audio Better Music Converter - convert any audio
Keine Bewertungen
11,99 € 8,99 € (7.6 MB)
Backup Guru LE Backup Guru LE
Keine Bewertungen
13,99 € Gratis (1.7 MB)

Foto/Video

Film Noir Film Noir
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (14 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (62 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Februar 2014: Die App Store-Lieblinge der appgefahren-Redaktion

Der kürzeste Monat im Jahr ist auch schon fast wieder vorbei. Wir wollen zurückblicken und die besten Apps noch einmal kurz vorstellen.

Tengami Stubies Puralax Kahuna

Tengami (Universal, 4,49 Euro)
Auch wenn Tengami 4,49 Euro kostet, hat sich das Spiel seit wenigen Tagen in den Top 10 festgesetzt. Die einzelnen Szenen und Rätsel sind im Stil eines japanischen Pop-up-Buches gehalten, das man immer wieder eindrucksvoll mit den eigenen Fingern umblättern kann. Keine In-App-Käufe, keine Werbung und eine komplette deutsche Lokalisierung rechtfertigen den eher hohen Kaufpreis auf jeden Fall. Wir hoffen allerdings, dass der Umfang noch ein wenig ausgebaut wird.

Stubies (Universal, 89 Cent)
Ein witziges Casual-Game aus deutscher Entwicklung, das mit guten viereinhalb Sternen bewertet ist. Das vornehmliche Ziel von Stubies ist es, kleine, auf dem Screen umherlaufende Figuren unterschiedlicher Farbe mit solchen gleicher Farbe zusammen zu führen. Die Steuerung funktioniert dabei über einfache Wischgesten. Um die höchste Punktzahl geht es hier nicht unbedingt, stattdessen gibt es vier Welten mit jeweils 15 Leveln.

Puralax (Universal, kostenlos)
Das Kombinatorik-Spiel für iPhone und iPad kann Kopfzerbrechen bereiten. Ziel des Spiels ist es das komplette Spielfeld in die angegebenen Farben zu färben. Dabei findet man auf dem Feld farbliche Quadrate wieder. Der Indikator in der oberen linken Ecke gibt dabei an, ob oder wie oft ein Quadrat bewegt werden kann. Durch einfache Wischbewegungen können die beweglichen Quadrate auf ein anderes geschoben werden und absorbieren somit ihre Farbe. Letztendlich sollte nur noch eine Farbe auf dem Display zu sehen sein.

Kahuna (Universal, 1,79 Euro)
Kahuna gibt es schon seit geraumer Zeit als Brettspiel, die iOS-Version hat es im Februar in den Store geschafft. Grundsätzlich ist Kahuna in die Kategorie strategisches Kartenspiel einzuordnen, in dem das oberste Ziel ist, durch Brückenverbindungen Inseln des Archipels für sich zu vereinnahmen. Insgesamt stehen dazu auf einer Karte zwölf verschiedene Computergegner mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Schwierigkeitsgraden zur Verfügung, es lässt sich aber über das Game Center auch gegen Freunde oder zufällige Gegner spielen.

Threes! (Universal, 1,79 Cent)
Die Universal-App Threes! darf nicht fehlen. Auch wenn wir euch in den letzten Tagen und Wochen sehr oft mit Threes! “genervt” haben, müssen wir die App hier aufnehmen. In dem Logik- und Puzzle-Spiel dreht sich alles um die Zahl 3. Es gilt gleichen Zahlen zu kombinieren, um so einen möglichst hohen Highscore zu bekommen.

Sooshi Files United Unread 2 Pacemaker

Sooshi (iPhone, 1,79 Euro)
Die japanische Köstlichkeit ist seit einigen Jahren auch in Deutschland sehr populär. Wer sich selbst einmal an den kleinen Rollen versuchen möchte, findet in dieser iPhone-App alle wichtigen Informationen, Zutaten und Rezepte. Besonders gut gefällt uns neben dem Inhalt auch die optische Aufmachung der App, die wirklich sehr gelungen und modern ist. Wer erfahren möchte, wie man Reis, Fisch und die anderen Zutaten zu einem leckeren Sushi zusammenbringt, ist hier jedenfalls an der richtigen Adresse.

Files United (Universal, 2,69 Euro)
Zum Start von Files United wurde der Download noch kostenlos angeboten, jetzt werden 2,69 Euro fällig. Dennoch ist die Multi-Lösung für iPhone, iPad und Mac zu empfehlen. Mit weinten Handgriffen können digitale Inhalte auf allen Geräten bereitgestellt werden. Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive, Box.com oder Skydrive sind ebenfalls mit dabei, auch werden die Verbindungsprotokolle SMB, FTP und WebDav unterstützt.

Unread (iPhone, 2,69 Euro)
Unread ist eine neue, schöne und einfache RSS-Applikation für das iPhone, die die Inhalte hübsch aufbereitet. Feedly, Feedbin oder Feedwrangler werden unterstützt, auch die Aufmachung weiß zu gefallen. Mit einfachen Gesten könnt ihr durch die Nachrichten navigieren, auch Dienste wie Instapaper oder Pocket sind mit an Bord.

Pacemaker (iPad, kostenlos)
Die kostenlose DJ-App für das iPad wartet mit einer Spotify-Anbindung auf und kann zwei Songs gleichzeitig abspielen und mixen. Sind die Songs auf den Turntables geladen können diverse Effekte und Sounds angewendet werden, unter anderem Loops, Beatskips oder Echo. Viele weitere Effekte stehen als In-App-Kauf zur Verfügung.

Gerne könnt ihr in den Kommentaren eure favorisierten Neuerscheinungen aus dem Monat Februar 2014 nennen.

Der Artikel Februar 2014: Die App Store-Lieblinge der appgefahren-Redaktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 09/14

Wie schizophren und teilweise auch gefährlich die inzwischen auch durch das Internet angestachelte Presselandschaft geworden ist, hat nicht zuletzt aktuell auch wieder der Fall Wulff gezeigt. Ein anderes, wenn auch weitaus weniger dramatisches Beispiel liefern derzeit meine beiden hochgeschätzten amerikanischen Kollegen John Gruber und Jim Dalrymple. So sehr ich die beiden auch schätze, so sehr wunderte ich mich unter der Woche über Veröffentlichungen der beiden. Konkret ging es dabei um das leidige Thema der AppStore Rezensionen und die unsägliche Art und Weise, wie manche Apps hiernach penetrant per Pop-Ups in den Apps fragen. Die Entwickler des hochgelobten Spiels Threes (€ 1,79 im AppStore) haben nun eine "revolutionäre" Form gefunden, nach AppStore-Reviews zu fragen - nämlich in den Releasenotes ihrer Updates. So unaufdrunglich diese Form der Bitte auch ist, neu oder gar erwähnenswert ist sie umso weniger. Nicht nur ich, auch zahlreiche andere Entwickler tun dies bereits seit Monaten. Insofern hat es mich doch arg gewundert, in welch hohen Tönen dies von Gruber und Dalrymple gelobt wurde. An diesen Stellen zeigt es sich dann eben doch wieder, wie hilfreich es sein kann, solche Publizisten gut zu kennen. Den Threes-Downloads jedenfalls dürfte die Berichterstattung durchaus gut getan haben. Der Reputation der beiden ansonsten herausragenden Autoren in meinen Augen zumindest jedoch nicht. Aber nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche.

Kostenpflichtige Apps

PONS Sprachkurs für Anfänger
Die Sprachlern-Aüüs von PONS sind bereits seit einiger Zeit im AppStore vertreten. Mit dem nun erschienenen Update wird aus den ehemals separat erhältlichen Versionen für iPhone und iPad nun jedoch eine Universal-App, die auf beiden Geräten gleichermaßen lauffähig ist. Enthalten sind 20 verschiedene Lektionen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen. Egal ob Inhalte aus dem Berufsleben, dem Restaurantbesuch oder der Freizeit, mit der PONS-App bekommt man die volle Dröhnung an Vokabeln, Grammatik und Redewendungen. Gelernt wird dabei mithilfe von virtuellen Lernkarten. Zu allen Themenbereichen gibt es zudem Übungen, die den Wortschatz weiter vertifen sollen. Wer bereits im Besitz der alten iPhone-Version ist, bekommt die neue Version als Update. Besitzt man die iPad-Version, sollte man ebenfalls das veröffentlichte Update laden und die Push-Notifications aktivieren. Dann bekommt man eine Meldung, wann es die App dreimal für wenige Stunden kostenlos zu laden gibt, damit man nicht ein zweites Mal zur Kasse gebeten wird. Nicht gerade komfortabel, aber ein anderes Modell verhindert momentan noch der AppStore.

Download
 € 4,49


Cultures: Reise nach Nordland
Auf dem Mac erfreut sich der Siedler-Klon "Cultures" bereits seit einigen Jahren beachtlicher Beliebtheit. Seit dieser Woche nun kann man das Spiel mit den knuffigen Wikingern auch auf dem iPad gespielt werden. Bei der Reise nach Nordland schlüpft man in die Rolle des Wikingers Bjarni, der sich auf den Weg macht, um seine entführte Braut Cyra aus den Fängen des bösen Halbgotts Loki zu befreien. Damit diese Mission aber überhaupt erstm einmal starten kann, gilt es, nach Siedler-Vorbild ein Wikinger-Dorf mit den mehr als 40 unterschiedlichen Gebäuden und Funktionen, wie Farmen, Mühlen, Bäckereien, Töpfereien, Schmieden oder Brauereien in bis zu fünf Ausbaustufen aufzubauen. Um die Weggefährten nicht zu verärgern, sollte man dabei aber stets die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner im Auge behalten. Quasi eine Wirtschafts- und Aufbausimulation inklusive einer Rettungsmission, die entweder in Einzelmissionen oder einem Kampagnenmodus, bestehend aus acht Hauptmissionen mit mehreren Untermissionen durchlaufen werden kann. Je nach Wunsch geschieht dies in drei Schwierigkeitsstufen. Die Mac-Version kann zum Preis von € 17,99 aus dem Mac AppStore geladen werden.



YouTube Direktlink

Download
 € 5,49


Dandelions: Chain of Seeds
Weniger ein Spiel bei dem man sich auf die Suche nach dem nächsten Highscore macht, als vielmehr ein Puzzle, das zum Entspannen einlädt ist "Dandelions: Chain of Seeds". Optisch äußerst hübsch gestaltet geht es hier darum, an Pusteblumen-Samen erinnernde Objekte miteinander zu verbinden. Hierzu werden diese angetippt, woraufhin sie sich jeweils um eine Stufe weiterdrehen und so mit anderen Samen Verbindungen eingehen können. Je nachdem, wie viele Anknüpfungspunkte die unterschiedlichen Samen haben, müssen entsprechend viele Verbindungen erzeugt werden. Je länger die dabei entstehenden Ketten sind, desto besser. Insgesamt sind dabei drei Welten mit insgesamt 60 Leveln zu bewältigen. Ein integriertes Hilfesystem hilft einem auf die Sprünge, wenn man einmal nicht mehr weiter weiß. Als Währung dienen dabei die Samen, die man für das Beenden eines Levels erhält. Bei Bedarf kann man hier natürlich auch per In-App Purchase nachhelfen. Wenn man jedoch einfach nur entspannen möchte, ist dies nicht notwendig.



YouTube Direktlink

Download
 € 2,69


Enigmo Explore
In den ersten Tagen des AppStore anno 2008 war Enigmo eines der ersten absoluten Highlights der Spiele-Kategorie und eigentlich auch der erste Vertreter der noch heute beliebten Physik-Puzzles. Die dahinter stehende Idee bestand darin, herunterfallende Wassertropfen mithilfe verschiedener Gegenstände so umzuleiten, dass sie in einem bestimmten Behälter landeten. Heute, knapp sechs Jahre später lebt das Enigmo-Franchise noch immer. Wenngleich sich das Entwickler-Team verändert hat, bleibt die Spielidee doch die gleiche. Und mit den beruhigenden Hintergründen und der entspannten Musik kann das Spiel sogar eine gewisse Relax-Stimmung erzeugen. Zumindest dann, wenn man nicht auf Zeit und Punkte achtet. Diese hängen nämlich zusammen und nur wenn man schnell genug ist, bekommt man auch die volle Zahl von drei Sternen. Ansonsten gilt es wie gesagt auch weiterhin, die Tropfen mit den zur Verfügung Hilfsmitteln von A nach B zu befördern. War damals gut, ist es heute immer noch.



YouTube Direktlink

Download
 € 1,79


Numerity
Zahlenspiele stehen nicht erst seit Threes (€ 1,79 im AppStore) hoch im Kurs. Mit Numerity wartet nun ein weiterer Titel aus dieser ApppStore-Ecke auf Downloads. Dabei wird das bekannte und beliebte Konzept des "Malen nach Zahlen" mit einem Zahlen-Puzzle kombiniert. Die Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, aus einem Wirrwarr aus Zahlen die auf dem Display angezeigten Zahlen zu finden und anzutippen. Auf diese Weise setzt sich nach und nach ein Bild aus den Zahlen zusammen, was das Auffinden selbiger natürlich einfacher macht, je schneller man das entehende Bild erkennt. Das mag für den einen oder anderen zwar hin und wieder zu einfach sein, macht aber dennoch eine Menge Spaß. Und auch der Schwierigkeitsgrad steigt mit der Zeit spürbar an. Hin und wieder muss man den Bildschirm dann auch mal zoomen oder verschieben, um die gesuchte Zahl zu finden. Die vertrichene Zeit bestimmt dabei die am Ende erzielte Punktzahl. Die entspannende Musik im Hintergrund sorgt dabei für die passende Atmosphäre. Trotz der Möglichkeit (aber nicht Notwendigkeit) von In-App Purchases schön gemacht.



YouTube Direktlink

Download
€ 0,89


Brian Cox's Wonders of Life
Der Bereich Edutainment wird aus meiner Sicht auf iPhone und iPad noch viel zu wenig genutzt. Dabei sind die Potenziale einzigartig, wie Brian Cox mit seiner neuen App Wonders of Life mal wieder beweist. Der Quasi-Nachfolger von Brian Cox's Wonders of the Universe (€ 1,79 im AppStore) weiß erneut mit beeindruckenden Bildern und Videos aus dem Tier- und Pflanzenreich zu überzeugen. Bekannt aus der gleichnamigen BBC-Reihe liefert die App knapp 80 bebilderte Artikel und über zwei Stunden Videomaterial aus der Original-Serie zum Wunder des Lebens. Dabei kommen auch die Interaktionsmöglichkeiten für den Nutzer nicht zu kurz. Insgesamt kann man sich dabei durch über 1.000 Fotos klicken, diese drehen, zoomen und sonst wie manipulieren. So (und nicht anders) muss Edutainment aussehen!



YouTube Direktlink

Download
€ 5,49


Kostenlose Apps

Cookspiration
Rezepte-Apps gibt es inzwischen im AppStore wie Sand am Meer. Ja, man hat hier und da bereits das Gefühl, dass jedes Lebensmittel, jedes Gericht oder jede Zubereitungsart inziwschen mit einer eigenen App vertreten ist. Da kommt eine neue, spannende Idee wie die der "Dietians of Canada" gerade recht. Nicht nach Kategorien oder Lebensmitteln sortiert bekommt man hier Rezepte angeboten, sondern in Abhängigkeit von Tageszeit, Stimmung, Anlass und dem Ausmaß des Hungers. Hat man diese Informationen preisgegeben, erhält man dazu passende Rezepte inkl. Bildern Schritt-für-Schritt-Anweiseungen und diversen Informationen zu den Zutaten. Einziger Wehrmutstropfen: Dies alles geschieht momentan nur in englischer Sprache. Wer sich davon nicht abhalten lässt, bekommt eine schön gestaltete Idee, die endlich mal wieder etwas frischen Wind in den Markt der Rezepte-App bringt.

Download
kostenlos


Mileways
Wer des Öfteren auf Reisen unterwegs ist, wird vermutlich inzwischen einen ganzen Fundus an verschiedenen Apps auf seinem iPhone angesammelt haben. So ziemlich jeder Flughafen und so ziemlich jede Fluggesellschaft haben inzwischen ihre eigene App am Start. Hat man noch Platz für eine weitere, könnte Mileways ein interessanter Begleiter sein. Auch wenn es den einen oder anderen abschrecken könnte, dass man sich für die Nutzung einen kostenlosen Account anlegen muss, in den die Reisedaten wandern. Dafür bekommt man innerhalb der App dann eine schöne Übersicht darüber, wann der nächste Flug ansteht oder ob er pünktlich ist oder Verspätung hat. Ist letzteres der Fall, informiert die App hierüber auch auf Wunsch mit einer Push Notification. Für die perfekte Reisevorbereitung liefert die App zudem auch noch das Wetter an Abflug- und Zielort. Und wenn man schon immer mal wissen wollte, wie viel man eigentlich so unterwegs ist, lohnt ein Abstecher in den Statisik-Bereich. Reist man mit mehreren Personen von mehreren Abflugorten an, kann man alle anderen über den eigenen Status informieren. Und wenn man über die App auch noch "Meilen" sammelt, kann man diese bei diversen Partnerunternehmen auch noch gegen verschiedene Prämien einlösen. (mit Dank an Rainer!)

Download
kostenlos


Documents 5
Eigentlich bräuchte man zu Documents überhaupt keinen beschreibenden Text mehr verfassen. "Documents ist in Version 5 erschienen" würde eigentlich ausreichen, so gut und bekannt ist der kostenlose Datei-Manager von Readdle inzwischen. Dies liegt in erster Linie an dem toll gestalteten User Interface und den vielen verschiedenen Bearbeitungs- und Verwaltungsmöglichkeiten, die die App bietet. Dabei ist es vollkommen egal, wo die Dokumente abgelegt sind. In Version 5 wurde die ohnehin schon tolle App nun noch einmal verbessert. Dies betrifft unter anderem den komplett neuen Dateimanager der vor allem bei der Geschwindigkeit noch einmal zugelegt hat. Zudem lassen sich nach wie vor die vorhandenen Dateien und Ordner verwalten, indem man sie beliebig verschieben, umbenennen und sogar komprimieren kann. Mithilfe farbiger Etiketten können Dokumente markiert und auf diese Weise auch bestimmten Kategorien zugeordnet werden. Dank des verbesserten Multitaskings in iOS 7 können Datei-Downloads nun auch im Hintergrund fortgeführt und beendet werden. Dabei sind sowohl Dropbox, Google Drive und Box angebunden, als auch selbst eingerichtete FTP- und WebDAV-Server. Neu gesellen sich nun auch Windows SMB-Laufwerke hinzu. Kurzum: Documents gehört auf jedes iOS-Gerät.

Download
kostenlos


Emulsio
Ehemals unter dem Namen "Movie Stiller" bekannt, steht der Video-Stabilisierer nun in Version 2.0 unter dem neuen Namen Emulsio im AppStore. Die Entwickler haben die App zudem grundlegend überarbeitet und mit einem neuen Design versehen. Neu ist auch das Vertriebskonzept, welches nun auf dem Freemium-Modell basiert. Dabei ist die Grundversion mit der Möglichkeit, 30 Sekunden lange Videos zu stabilisieren kostenlos, wer auf weiterführende Funktionen zugreifen und längere Videosequenzen stabilisieren möchte, wird für € 1,79 per In-App Purchase zur Kasse gebeten. Nichts geändert hat sich hingegen an der Hauptaufgabe der App. Diese besteht darin, eine nachträgliche Bildstabilisierung bei verwackelten Videos zu gewährleisten. hierzu werden die einzelnen Bilder analysiert und anschließend so zusammengesetzt, dass ein ruckelfreies Videobild entsteht. Dies funktioniert beeindruckend gut, wenngleich beispielsweise Unschärfen hierdurch natürlich nicht ausgeglichen werden können. In Version 2.0 wurde diese nachträgliche Stabilisierung nun noch einmal verbessert. Vor allem für Anwender, die häufig Sportvideos aufnehmen, wie z.B. beim Skifahren eine äußerst hilfreiche App.



Vimeo Direktlink

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle sprechen über: God of Light [VIDEO]

Eine böse Kraft hat das Licht gestohlen und Ihr müsst es zurückbringen – in der tollen neuen App God of Light.

Alle sprechen gerade über diese App – mit Recht. Das Game ist empfehlenswert, universal und bringt 75 Level mit, die auf drei Welten verteilt sind. Also beginnt Ihr damit, Level um Level einzeln auszuleuchten. Dazu tippt Ihr erst einmal die Lichtquelle an, die dann zu leuchten beginnt und einen Lichtstrahl aussendet. Bewegt Ihr diesen, erhellt sich die Umgebung und Ihr findet das Ziel, auf das der Strahl treffen muss. Auch drei Sterne finden sich in den Rätseln verteilt. Wollt Ihr alle Punkte einsammeln, so muss der Lichtstrahl alle drei Sterne berühren.

God of Light Screen1

God of Light Screen2

Natürlich sind die Level nicht so leicht, dass Ihr immer direkt zum Ziel findet. Deswegen sind Spiegel und andere Elemente überall verteilt, die Euch helfen. Manche davon lassen sich drehen, andere nicht, was für taktische Winkelzüge sorgt. Oft müsst Ihr auch um mehrere Ecken denken, um alle Sterne zu finden. Wisst Ihr einmal nicht weiter, kann Euch ein Leuchtkäfer den Weg zum Ziel zeigen. Unterm Strich ein großer Spaß und ein originelles Gameplay – hätten wir nicht schon eine App des Tages gekürt, auch God of Light hätte das Prädikat verdient gehabt. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch)

God of Light God of Light
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 61 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV das erste neue Produkt im Jahr

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Nachdem viele ungeduldig auf ein neues Produkt von Seiten Apple warten, haben sich einige Experten zusammengerauft und eingeschätzt, welches Produkt von Apple als erstes auf den Markt kommen wird und wir in unseren Händen halten dürfen. Sie kamen zum Schluss, dass es sich um das AppleTV der vierten Generation handeln muss, da sich Apple in diesem Bereich verstärkt engagiert und auch immer mehr Kanäle für die kleine Set-Top-Box zur Verfügung gestellt werden. Laut ersten Einschätzungen wird die kleine Box im März oder April vorgestellt werden. Ein SDK für Drittanbieter wird in diesem Moment aber noch nicht erwartet. Dies soll dann entweder zur WWDC 2014, oder erst in einem Jahr erscheinen.

Wie geht es weiter?
Wenn man sich die restliche Jahreshälfte etwas ansieht, wird man auf der WWDC 2014 sicherlich mit einem neuen iOS und mit einem neuen OS X rechnen können, welches zwar keine großen Neuerungen mit sich bringen, aber immerhin eine weitere Steigerung zum jetzigen System darstellen wird. Auch das iPhone 6 könnte zu diesem Zeitpunkt präsentiert werden und den Sommer etwas versüßen. Ansonsten wird mit keiner weiteren Neuerung gerechnet, da die iWatch und auch die anderen Produkte wahrscheinlich für den Herbst vorgesehen sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PicSketch soll Deine Fotos auf dem iPhone oder iPad in Zeichnungen verwandeln

PicSketch IconMit dem iPhone oder iPad können wir alle mehr oder minder gut fotografieren. Beim Zeichnen sieht es da schon etwas magerer aus. Das ist das Feld von Apps wie PicSketch – Pencil Sketch & Drawing Photo Filter Effects. Diese Apps sollen dabei helfen, aus einem einfachen Foto eine schöne Zeichnung zu machen.

Da die App gerade kostenlos ist (der Normalpreis beträgt 1,79 Euro) haben wir uns die App heute für Euch angesehen. Das Fazit lautet: Nicht downloaden.

Und das ganz einfach, weil die App nicht das tut, was sie in der Beschreibung und im suchoptimierten Titel verspricht. Sie wandelt Eure Fotos nämlich nicht wirklich in Zeichnungen um, sondern ausschließlich in Graustufenbilder, über die ein Filter gelegt wird, der ein wenig den Eindruck vermitteln kann, es handele sich um eine Zeichnung. Umrandet wird das Ganze dann mit einem gezeichneten Rahmen, der ins Bild reinläuft, aber halt auch nur aufgesetzt ist. Die anderen Bearbeitungen, wo Konturen nachgezeichnet werden, eignen sich ebenfalls nicht als Ersatz für Zeichnungen und wirken mit allen Hintergründen nicht gezeichnet.

Insofern verfehlt die App leider ihr Leistungsversprechen und wir stellen Euch gleich noch eine gute App vor, deren Download sich lohnt.

PicSketch Screenshots

Was in den Screenshots noch einigermaßen gut aussieht, ist real von der erzielbaren Qualität her nicht ausreichend. Es reicht einfach nicht aus, über die Bilder nur einen Filter mit Strichen zu setzen – so werden aus Fotos noch lange kleine Zeichnungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updateserver nicht erreichbar – iTunes kämpft mit Verbindungsproblemen

Momentan häufen sich die Berichte von Usern, welche Probleme haben, mit iTunes oder dem iDevice auf Apples Server zuzugreifen. So berichtet auch “Hardcore” Ich versuche schon seit gestern meine iphone 5 wiederherzustellen und es klappt nicht . es kommt ständig dieser fehler: “der server für iphone-software-updates konnte nicht kontaktiert werden”.   Auch in anderen Foren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher: Smartphone-Gesten sind angeboren

Warum bezeichnen wir Touchscreen-Gesten als intuitiv? Sie sind uns angeboren, meint ein Frankfurter Forscher und stößt damit auf geteilte Reaktionen.

Prof. Georg Peez, eigentlich Kunstpädagoge, hat bei Kleinkindern bereits den für Smartphones typischen “Pinzettengriff” beobachtet – zum Beispiel dann, wenn sie im Essen achtlos herumspielen. Dabei nutzt man den Zeigefinger und den Daumen gleichzeitig. Auf Touchscreens ist es damit möglich, Inhalte zu vergrößern. Auch das Benutzen des Zeigefingers sei für Einjährige ganz normal, wenn sie Neuigkeiten erkunden und Kontakt aufnehmen wollen. Auf Smartphones dient der Zeigefinger häufig zum einfachen Tippen.

Die beobachteten Bewegungsmuster korrespondieren mit den Grundbewegungen, die wir auf dem Touchscreen ausführen”, teilte Peez in seinem unveröffentlichten Beitrag mit. Deshalb sei es für Kleinkinder auch ohne große Mühe möglich, ein Tablet zu bedienen. Die Handgriffe sind im Gehirn ein Leben lang fest verankert und deshalb ohne Umlernen schnell abrufbar.

Inwiefern sich seine These als korrekt erweißt, bleibt abzuwarten. Möglicherweise spielt auch die Beweglichkeit und die Lage der Finger hier eine entscheidende Rolle. Interessant ist die Vermutung aber auf jeden Fall: Schon der Kinderneurologe Florian Heinen schrieb in einem Gastbeitrag für die FAZ, dass der Zeigefinger die schnellste Verbindung zwischen Information und Hirn sei. Neben den körperlichen Gegebenheiten sicherlich auch ein Grund, warum in vielen unserer Gesten der Zeigefinger beteiligt ist.

[via N24, Bild: George Dolgikh]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toca Pet Doctor: Neue Kinder-App aus dem Hause Toca Boca lässt Kinder zu Ärzten werden

In Toca Pet Doctor können sich Kinder als Doktor um die kleinen und großen Tiere kümmern.

Toca Pet DoctorDas Entwicklerteam von Toca Boca dürfte dem ein oder anderen Freund von Kinder-Apps bereits ein Begriff sein. Apps von Toca Boca findet man mittlerweile relativ zahlreich im App Store und mit Toca Pet Doctor (App Store-Link) gesellt sich eine weitere dazu. Die App steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung und kann für 2,69 Euro geladen werden. Die Downloadgröße liegt bei rund 61 MB und es wird mindestens iOS 5 vorausgesetzt.

In-App-Käufe sucht man bei Toca Pet Doctor glücklicherweise vergebens, so gehört es sich für eine Kinder-App. Allerdings befindet sich etwas Werbung für die anderen Apps des Entwicklers im Hauptmenü. Normalerweise sollte die Werbung von Kindern nicht direkt aufgerufen werden können und durch einen Kinderschutz gesichert sein. In diesem Fall ist der Kinderschutz, dass man sein Geburtsjahr eintragen muss. Dieser Schutz funktioniert höchstwahrscheinlich bei kleinen Kindern, wirkt aber auf den ersten Blick etwas unsicher.

In Toca Pet Doctor geht es darum, wie der Name schon erahnen lässt, kranke Tiere zu verarzten und ihnen wieder auf die Beine zu helfen. Insgesamt muss man eine Visite bei rund 15 Patienten absolvieren. Bei den Patienten handelt es sich um Vögel, Katzen, Regenwürmer und viele andere Tiere. Jedes Tier leidet unter einer anderen, für Kinder aber offensichtlich erkennbaren, Krankheit. So muss man den verknoteten Regenwurm wieder entknoten oder den armen Vogel von Kaugummi befreien. Ist das jeweilige Tier wieder auf den Beinen, muss es natürlich noch gefüttert werden. Hier zieht man per Drag&Drop einfach die Lebensmittel auf das Tier, das ganz ungehemmt und automatisch anfängt zu futtern.

Ist das jeweilige Tier wieder fit und munter, sieht man es diesem auch an. Alle Tiere befinden sich auf dem Screen in einer Übersicht oder besser gesagt in einem Wohnzimmer und können mit einem Tippen angewählt werden. Auch lässt sich für Kinder leicht erkennen, welches der 15 Tiere noch Hilfe benötigt oder wem es schon wieder gut geht. Toca Pet Doctor eignet sich laut Entwickler für Kinder von 2 bis 6 Jahren, was ich als Familienvater bestätigen kann. Die Steuerung ist sehr einfach gehalten, auch die Grafiken als auch die Töne wurden kindgerecht gestaltet.

Der Artikel Toca Pet Doctor: Neue Kinder-App aus dem Hause Toca Boca lässt Kinder zu Ärzten werden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 macht Probleme

Mit OS X 10.9.2 hat Apple viele Fehler im aktuellen Mac-Betriebssystem behoben (MacGadget berichtete). Doch das Update sorgt mancherorts für neue Probleme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher manipulieren Firmware und zerstören MacBook

Sicherheitsforschern ist es gelungen, einen Angriff auf ein Macbook Pro durchzuführen und es zu zerstören.

Dafür wurde eigens die Firmware modifiziert und diese dann auf das Ziel-System aufgespielt. Da es keinen erzwungenen Check für die Richtigkeit der Signatur gibt, konnte diese auch ohne Probleme installiert werden. Sobald das System das nächste Mal gestartet war, fing der Prozessor an zu arbeiten, aber die Lüfter wurden absichtlich deaktiviert. So lief das MacBbook dann so heiß, dass es bald zerstört war. Im schlimmsten Fall kann so ein Brand ausgelöst werden.

MacBook Pro Werbung USA neu

Die Sicherheitsmaßnahmen, die das Überhitzern verhindern, konnten durch die gefälschte Firmware größtenteils deaktiviert werden. In einem anderen Experiment wurde das MacBook anders ausgeschalten – dort ließ sich einfach nichts mehr machen. Einschalten oder Akku laden? Fehlanzeige. Die Zerstörung des System Management Controllers hat das Gerät unbrauchbar gemacht. Die Experten warnen davor, dass Angriffe dieser Art in Zukunft stark zunehmen werden und raten Herstellern von Betriebssystemen, einen Signatur-Check vor der Installation zu erzwingen. Networkworld berichtet außerdem, dass sich Angriffe von nun an immer öfter einfach nur der Zerstörung des Zielgeräts widmen werden. (via heise)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest nimmt WhatsApp und Alternativen unter die Lupe

Nach dem Kauf von WhatsApp durch Facebook war die Stunde der alternativen Messenger gekommen. Viele ehemalige WhatsApp-Nutzer kehrten dem populären Dienst den Rücken und wandten sich Konsorten, wie Telegram, LINE, BBM oder Threema zu. Doch wie sieht es bei den alternativen Messengern eigentlich in Sachen Datenschutz aus?  Stiftung Warentest hat sich auf dem Markt der Messenger umgeschaut. Testkriterien waren, ob Nutzerdaten überhaupt verschlüsselt und an wen sie übertragen werden. Zunächst die obligatorische Bewertung von WhatsApp. Die Stiftung Warentest stufte WhatsApp als “sehr kritisch” beim Thema Datenschutz ein, da keine Ende-zu-Ende Verschlüsselung zwischen Chatpartnern existiere. Außerdem würden Adressbucheinträge ohne Zustimmung des Nutzers importiert und die eigene Telefonnummer an Dritte weitergegeben. Bei einem Verkauf (wie aktuell an Facebook) halte sich WhatsApp außerdem offen, die Nutzerdaten an den neuen Besitzer (also an Facebook) weiterzugeben. Weitere “sehr kritische” Datenschutz-Bewertungen erhielten LINE und BBM (Blackberry Messenger). Es wurde auch hier in beiden Fällen die nicht vorhandene bzw. nicht nachprüfbare Ende-zu-Ende Verschlüsselung bemängelt. Der BBM verschicke in der iOS-Version sogar Vor- und Nachname des Nutzers und eingegebene Daten unverschlüsselt an Dritte. Lobenswert war in beiden Fällen jedoch, dass explizit nach der Bestätigung des Nutzers zur Übertragung von Adressbucheinträgen gefragt wurde. Lediglich ein Messenger sticht aus den fünf getesteten heraus: Threema. Die Datenschutz wurde nur hier als “unkritisch” eingestuft. Es ist eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung zwischen Chatpartnern vorhanden und der Anbieter kann Gespräche nicht mitlesen. Adressbucheinträge werden laut Stiftung Warentest in “pseudonymisierter Form” und nur mit Zustimmung des Nutzers gespeichert. Aufgrund des sehr guten Testurteils wollen wir auch nur Threema verlinken: Threema (AppStore Link) Threema
Hersteller: Kasper Systems GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: 1,79 €
Diesen Messenger könnt ihr verwenden, ohne euch Gedanken um eure Daten zu machen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest überprüft WhatsApp und Alternativen

Stiftung-WarentestIn einem Kurzcheck hat die Stiftung Warentest dieser Tage WhatsApp und vier seiner Mitbewerber unter die Lupe genommen. Dabei ging es den Testern ausschließlich um mögliche Sicherheitsrisiken. Wie es mit dem Komfort und der Nützlichkeit der Anwendungen aussieht, wurde in dieser kurzen Analyse nicht weiter untersucht. Schon [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: ETA, die schlaue Routen-App

Wie schnell seid Ihr bei einem bestimmten Ort? Mit unserer heutigen App des Tages ETA könnt Ihr ganz fix herausfinden.

Die iPhone-App liefert aktuelle Fahrtzeiten für Autofahrer (und Fußgänger) und ist aktuell zum günstigen Startpreis erhältlich. Um zu sehen, wie schnell Ihr wohin kommt, müsst Ihr natürlich erst ein Ziel eingeben. Dazu speichert Ihr entweder den aktuellen Ort für die spätere Verwendung oder Ihr sucht einen Ort in Eurer Umgebung. Die schlaue Suche erkennt sowohl Straßennamen als auch Namen von Supermärkten, Restaurants und mehr.

ETA - view driving times Screen1

Auf der Startseite der App findet Ihr dann alle hinzugefügten Orte inklusive der Zeit, die Ihr benötigt, um dorthin zu kommen. Dabei werden sowohl die Zeiten für Autofahrer als auch die für Fußgänger berechnet, basierend auf dem aktuellen Verkehrsaufkommen. Die App merkt sich auch, welche Orte Ihr zu Fuß und welche Ihr mit dem Auto erreichen wollt und zeigt die Zeiten das nächste Mal entsprechend an. Wollt Ihr dann nicht nur die Zeiten, sondern auch gleich die Route zu einem Ziel wissen, leitet Euch ETA direkt zu Apple Maps weiter. (an iPhone 4, ab iOS 7, englisch)

ETA - view driving times in current traffic to your favourite ... ETA - view driving times in current traffic to your favourite ...
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 1.5 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone zum Zusammenbauen wird real

1392728483087-ara

Google, Motorola und mittlerweile auch Lenovo haben ein kleines Ziel vor Augen, das in den nächsten Jahren realisiert werden soll. Laut neuesten Informationen steht das Projekt Tango von Google kurz vor der Fertigstellung und man kann sich einen großen “Sprung” in der IT-Technolgie dadurch versprechen. Projekt Tango wird ein Smartphone werden, welches man wie Lego zusammenbauen und zusammenstecken kann. Dadurch entstehen zwei große Vorteile gegenüber einem normalen Smartphone: Wenn die Akkuleistung nicht mehr ausreichend ist, wird einfach der Akku ausgetauscht und erhält dadurch wieder die ursprüngliche Leistung.

Ist noch mehr Akkuleistung gewünscht, baut man ein unwichtigeres Bauteil, wie etwa den zusätzlichen Speicher aus und ersetzt diesen durch einen weiteren Akku. Dieses Spiel kann unendlich betrieben werden und man kann fast jedes Bauteil wie im oben abgebildeten Bild tauschen. Es wird wirklich interessant, welche Veränderungen es in diesem Bereich geben wird und welche Hersteller noch auf dieses Prinzip setzen werden. Wir finden es aber sehr gut, dass man auch solche Smartphones bald im Handel sehen wird. Apple wird eher weniger auf solche Modelle setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID: Apple bereitet Software-Update zur Verbesserung des Fingerabdrucksensors vor

Gemeinsam mit dem iPhone 5S präsentierte Apple im vergangenen Jahr auch den Fingerabdrucksensor Touch ID. Im Homebutton des iPhone 5S ist der Sensor verbaut und er ermöglicht es dem Anwender, das Geräte zu entsperren und Einkäufe im App Store, iTunes Store und iBookstore zu tätigen. Bei unserem iPhone 5S funktioniert der Sensor sehr zuverlässig. Apple hat es sich allerdings auf die Fahne geschrieben, den Sensor weiter zu verbessern und die Trefferquote weiter zu erhöhen.

iphone5s_touch_id

Wir haben für uns festgestellt, dass der Sensor am besten funktioniert, wenn der Finger auf den Homebutton gelegt, der Button anschließend gedrückt und der Finger noch wenige Millisekunden liegen gelassen wird. So entsperren wir unser iPhone 5S mit der höchster Erfolgsquote. Bei 100 Versuchen schlagen gefühlt 5 Versuche fehl. Nasse oder verschmutzte Finger können das Ergebnis allerdings beeinflussen, da der Sensor die Merkmale des Fingerabdrucks dann nur eingeschränkt lesen und auswerten kann.

Wie die Kollegen von Appleinsider berichten, klagen manche Nutzer über eine Nachlässigkeit in der Leistung des Sensors. Nach mehreren Wochen im Einsatz soll Touch ID nicht mehr ganz so zuverlässig funktionieren, wie am Anfang. Ein Löschen des Fingers in den Touch ID Einstellungen bringt die gewünschte Leistung zurück, so dass es sich nicht um einen Hardware- sondern vielmehr um einen Software-Fehler handelt.

Ob Apple die Verbesserungen in Form von iOS 7.1 oder in einem separatem Update bereit stellt, ist unbekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-TV-Abverkauf mit iTunes-Kartenbeilage

Apple-TV-Abverkauf mit iTunes-Kartenbeilage

In den US-Ladengeschäften des Konzerns erhalten Apple-TV-Käufer einen 25-Dollar-Gutschein für den iTunes Store – die Werbeaktion befeuert Gerüchte über eine anstehende Aktualisierung der TV-Box.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 28.2.14

Produktivität

myOldAlarmClock Lite myOldAlarmClock Lite
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Grafik & Design

Pattern Doodles Pattern Doodles
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Slovoed Wörterbücher Slovoed Wörterbücher
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Avaya Messaging Service Avaya Messaging Service
Preis: Kostenlos

Musik

Songpilot Songpilot
Preis: Kostenlos
Songs Songs
Preis: 0,89 €

Video

TransformMovie TransformMovie
Preis: Kostenlos

Spiele

Big 4 Sports Trivia Big 4 Sports Trivia
Preis: Kostenlos
Punk Ogre Escape Punk Ogre Escape
Preis: Kostenlos
People & Places Trivia People & Places Trivia
Preis: Kostenlos
Kromatik Kromatik
Preis: 0,89 €
Classic Trivia Classic Trivia
Preis: Kostenlos
Ice Rush Ice Rush
Preis: Kostenlos
Regimental Chess Regimental Chess
Preis: Kostenlos
BioShock 2 BioShock 2
Preis: „19,99$“ 4,49 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Match-3-Klassiker: "Bejeweled" mit neuem Poker-Modus


Den gestrigen Spiele-Donnerstag hat PopCap genutzt, um einen absoluten iOS-Klassiker mit einem Update zu versehen. Denn Bejeweled (AppStore) für iPhone und iPod touch sowie Bejeweled HD (AppStore) für iPad sind gestern in Version 1.7.1 erschienen. Dieses fügt dem beliebten Match-3-Puzzle einen neuen Poker-Modus hinzu. Was euch hier genau erwartet, haben wir uns bereits genauer angesehen.

Im Poker-Modus gilt es weiterhin, wie gewohnt durch das Vertauschen zweier benachbarter Diamanten mindestens drei gleiche Steine in eine Reihe zu bringen, damit diese vom Spielfeld verschwinden. Allerdings mischt der neue Modus, der Name verrät es bereits, das beliebte Kartenspiel Poker mit dem bekannten Match-3-Prinzip. Denn mit immer fünf Zügen erspielst du dir quasi eine Hand aus Spielkarten jeweils in der Farbe, wie du Dia weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gegen die Vergesslichkeit: Apple will TouchID aktualisieren

touchIDDas anstehende iOS-Update auf Version 7.1 – die lang erwartete Punkt-Aktualisierung, die mit dem Start neuer Apple-Hardware einhergehen könnte – soll sich um Apples vergesslichen Fingerabdruck-Sensor “Touch ID” kümmern. Dies berichtet AppleInsider und verweist auf eine Apple-Quelle die mit der Entwicklung der System-Software vertraut sei. Mit der TouchID-Aktualisierung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beweismittel im Fall Pistorius: Polizei bittet Apple um Hilfe

iPhone 5

Südafrikanischen Polizisten gelang es einem Medienbericht zufolge nicht, ein mit Passcode geschütztes iPhone des Sportlers zu entsperren, der des Mordes verdächtigt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Play To Cure: die Mobile App gegen Krebs

Asteroiden, Kometen und Raumschiffe gehören nicht unbedingt zur Check-Liste bei einer Krebsbehandlung. Mit Play to Cure werden sie jedoch Teil eines Projekts, dessen Ziel es ist, die Forschung voranzubringen und Krebs vorzubeugen. Unterstützt wird die iPhone-App unter anderem von PokerStars, dem Anbieter für Online Poker und mobile Poker.

Play to Cure: Konzept

Auf den ersten Blick sieht Play to Cure wie ein typischer Arcade-Shooter á la Asteroids aus. Als Spieler steuert man ein Raumschiff durch die weiten des Alls, schießt Kometen ab und muss Hindernissen ausweichen, um Punkte zu sammeln und sein Schiff zu verbessern. Hinter dem Titel steckt jedoch weit mehr. Jeder Spieldurchgang basiert auf Daten, welche den Genen von Krebspatienten entnommen wurden. Der Kniff an dem Titel ist, dass das Sammeln des so genannten Element Alpha auch echte Gen-Strukturen kreiert, welche via Wi-Fi an die zuständigen Wissenschaftler gesendet werden. Daraus können wichtige Informationen über die Entstehung von Krebszellen gewonnen werden, welche wiederum ausgewertet werden.

Der Grund, warum dieser Vorgang nicht mit Hilfe von Rechnern bewältigt werden kann, ist einfach: Die Anzahl an möglichen Gen-Strukturen ist um ein Vielfaches zu groß, um sie auf dem üblichen Weg über Computer berechnen und auswerten zu können.

Grafisch kann Play to Cure zwar nicht mit aktuellen Titeln mithalten, doch der simple Look ist laut der Entwickler beabsichtigt, um das Spiel auf möglichst vielen Telefonen spielen zu können. Das Projekt soll so noch schneller wachsen und die Krebsforschung um einen entscheidenden Schritt nach vorne bringen.

Der Titel bietet jedoch auch davon ab eine Menge Spaß. Besonders die Engine und der Soundtrack wissen zu begeistern und sorgen für die richtige Stimmung, um Highscores zu knacken und damit etwas Gutes zu tun.

Hintergrundinformationen

Play to Cure wurde von Cancer Research UK realisiert. Unterstützt wird das Projekt von Google, Facebook, Amazon und PokerStars. Letzterer ist neben Play to Cure hauptsächlich für Pokerspiele bekannt. Neben dem beliebten Online Poker sind auch im iPhone-Bereich bereits Titel für mobile Poker erschienen.

Erstmals wurde das Spiel Play to Cure auf der GameJam 2013 erwähnt. Im Anschluss kamen verschiedene Entwickler der genannten Unternehmen zusammen, um das Konzept auszuarbeiten und die Veröffentlichung vorzubereiten. Inzwischen haben noch weitere Unternehmen Interesse an dem Titel bekundet. Besonders das einzigartige Konzept und der Hintergrund sorgen zur Zeit für eine Menge Aufmerksamkeit.

Momentan ist Play to Cure lediglich für Apple und Android-Geräte erhältlich. Eine Portierung auf andere Systeme wie etwa das Windows Phone ist jedoch angedacht. Bei Erfolg des Projektes ist auch eine PC-Version wahrscheinlich. Gerade bei dem Titel wäre eine hohe Zahl an aktiven Spielern wünschenswert, da so noch schneller Ergebnisse erzielt werden können. Bleibt zu hoffen, dass weitere Entwickler dem Vorbild von Play to Cure folgen und Titel entwickeln, die neben Spielspaß und Grafik auch etwas bewirken können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Single der Woche: «Lonely» von Ira May

Als neue «Single der Woche» wurde im Schweizer iTunes Store «Lonely» von «Ira May» ausgewählt.

Als «Single der Woche» kann der Song kostenlos geladen werden. Das aktuelle Album mit dem Titel «The Spell (Bonus Track Version)» kann für CHF 13.— heruntergeladen werden.

Ebenfalls im Fokus steht in dieser Woche der Song Happy von Pharrell Williams, welcher es an die Spitze der Download-Charts geschafft hat.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich – wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CeBit-Verlosung: Gewinner steht, 50 % Rabatt mit Apfelpage-Coupon

Der Gewinner steht fest! Seit letzter Woche Sonntag haben wir ein Ticket für die Cebit 2014 inklusive Zugang zu den Global Conferences mit der Rede von Steve Wozniak verlost. Ihr habt fleißig teilgenommen. Nun hat die Glücksfee den Gewinner ausgewählt.

Bildschirmfoto 2014 02 23 um 14.46.34 CeBit Verlosung: Gewinner steht, 50 % Rabatt mit Apfelpage Coupon

Wir machen es kurz und schmerzlos: Der Gewinner ist: Michael F. aus Hamburg! Du hast Post von uns in der Mailbox. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß auf der Technikmesse in Hannover.

50 % Rabatt beim Ticketkauf.

Für diejenigen, die dieses Mal leer ausgegangen sind, haben wir ein ganz besonderes Schmankerl. In knapp einer Stunde werden wir in unseren sozialen Kanälen – Facebook, Twitter und Google Plus – einen Rabattcode verteilen. Die ersten 100 Leser, die diesen Code beim Kauf eines Tickets auf der Deutschen Messe AG einlösen, bekommen die Hälfte des Kaufpreises geschenkt! Das ist doch mal was. Der Coupon ist auf Tages- oder Dauertickets inklusive Zugang zu den CGC (also die Reden von Wozniak und Co in einer separaten Halle) anwendbar. Bis dahin könnt ihr als Entscheidungshilfe die Seite der CeBit 2014 und der Global Conferences durchstöbern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hintergründe zum Telegram Messenger, ein FitBit-Hack & mobile Viren

telegramHintergründe zum Telegram Messenger Martin Weigert hat sich auf Netzwertig dem WhatsApp-Rivalen Telegram gewidmet und versucht die Frage nach der Seriosität des in Russland geborenen Messengers zu beantworten. Weigert macht in drei lesenswerten Absätzen auf die turbulente Vorgeschichte des vermeintlichen sicheren Messengers aufmerksam und hegt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook defekt: Sicherheitsforscher warnen vor manipulierter Firmware

Auf der Sicherheitskonferenz RSA in San Francisco haben Sicherheitsforscher von CrowdStrike verschiedene Angriffsszenarien auf die Firmware von Computern demonstriert. Unter anderem war es ihnen bei der Demonstration gelungen, mithilfe einer manipulierten Firmware die Lüfter eines MacBook Pro auszuschalten und gleichzeitig den Prozessor und damit das MacBook auf über 100 Grad zu erhitzen. Laut ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 11.1.5 für OS X und Windows erschienen

Apple hat gestern ein Update für iTunes auf Version 11.1.5 veröffentlicht. Neue Funktionen gibt es keine, stattdessen hat Apple an der Fehlerbeseitigung gearbeitet. Neben einer Verbesserung der Kompatibilität mit iBooks wurde ein Bug, der beim Anschluss von Geräten zum Absturz von iTunes führen konnte, beseitigt. Das Update kann unter OS X über den Mac App Store heruntergeladen werden und erfordert einen Download von rund 80 Megabyte. Ein Neustart des Systems ist nicht notwendig. Die...

iTunes 11.1.5 für OS X und Windows erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hover Disc – The Multiplayer Challenge

Das Runde muss ins Runde!

Vielleicht solltest Du Dir schon mal eine Entschuldigung überlegen, denn ein paar Runden Hover Disc werden Dich und Deine Freunde an den Rand des Wahnsinns bringen. Es erscheint vielleicht harmlos, aber was gerade eben noch wie ein Angriff aussah, kann gleich schon eine kaum überwindbare Verteidigung sein. Und der Zug, der zuerst wie in den Sand gesetzt daher kam, entpuppt sich nun als mächtige Attacke. Bei Hover Disc ist eben kaum etwas, was es zu sein scheint – obwohl es eigentlich nur darum geht, die eigenen Discs ins Zentrum zu bringen und die Deiner Gegner ins Aus. Genau, “nur”.

  • Reines Mulitplayer Spiel
  • Zwei Spieler an einem iPad
  • Bis zu vier Spieler an einem iPad in der Pro Version
  • Zwei Spieler online Duell über das Game Center
  • Mischung aus Boccia, Billard und Eisstockschießen
  • Bis zu 6 verschiedene Spielfelder in der Pro Version
  • “Aus”-Felder, die ihren Namen verdienen
  • Eigens auf das iPad abgestimmte Steuerung
  • Familientaugliches Gameplay
  • Großartiger Soundtrack
  • Game Center Bestenliste und Erfolge
  • Kinderleichte Bedienung
  • Komplett in deutscher Sprache
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Online-Händler listen das Smartphone für 699 Euro

Das vor wenigen Tagen von Samsung vorgestellte Galaxy S5 wird ein wenig günstiger als der direkte Vorgänger. Während die UVP beim Samsung Galaxy S4 noch mit 729 Euro angegeben wurde, listen einige renommierte Online-Händler das Smartphone nun zum Preis von 699 Euro im Angebot. Apple verkauft das aktuelle Smartphone-Flaggschiff iPhone 5s mit 16 GB Speicher ebenso für 699 Euro.

Samsung Galaxy S5 Smartphone

Zur Präsentation auf dem Mobile World Congress in Barcelona nannte Samsung noch keinen finalen Preis für das Galaxy S5. Die Online-Händler Amazon und Saturn bieten das Smartphone jedoch bereits für nur 699 Euro an, was darauf hindeutet, dass es sich hierbei auch um die UVP drehen könnte. Bei Amazon kann das Galaxy S5 bereits vorbestellt werden. Dies gilt ebenso für das neue Sony Xperia Z2 Smartphone. Der weltweit größte Online-Shop bietet eine Vorbestellung zum Preis von 599 Euro an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Drittel neuer iOS-Spiele sind Flappy Bird-Klone

Bereits seit mehreren Wochen ist Flappy Bird nicht mehr im App Store erhältlich, da es vom Entwickler laut eigenen Angaben wegen des schlechten Gewissens bezüglich der möglichen Suchtgefahr vom Markt genommen wurde. Der Markt der Klone, die aus dem bekannten Namen und dem einfachen Spielprinzip von Flappy Bird Gewinn schlagen möchten, boomt aber. The Guardian berichtet, dass in einem...

Ein Drittel neuer iOS-Spiele sind Flappy Bird-Klone
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 28. Februar (10 News)

Unser News-Ticker liefert euch alle wichtigen Informationen aus der Apple-Welt. Schnell und aktuell.

+++ 16:55 Uhr – Amazon: Mobiler Lautsprecher von Sony nur 39,50 Euro +++
Bei Amazon gibt es gerade einen mobilen Lautsprecher von Sony (Amazon-Link) für nur 39,50 Euro (UVP 80 Euro, Preisvergleich 47 Euro). Die Verbindung wird per Bluetooth aufgebaut, durch den praktischen Tragegriff ist der Lautsprecher perfekt für den mobilen Einsatz gemacht. Bei 62 Bewertungen gibt es im Schnitt sehr gute 4,5 von 5 Sterne.

+++ 15:00 Uhr – Amazon: Logitech Tastatur-Hülle nur 76 Euro +++
Das Logitech Ultrathin Keyboard Cover für das iPad Air (Amazon-Link) ist eine Tastatur, die per Bluetooth mit dem iPad genutzt werden kann. Sondertasten und ein Akku machen die mit 4 von 5 Sternen bewertet Tastatur zur Empfehlung. Das Blitzangebot ist noch knapp 3 Stunden gültig. Preisvergleich: 87 Euro.

+++ 13:30 Uhr – Mac Pro: Lieferbar bei Amazon und Cyberport +++
Der neue Mac Pro wird bei Apple mit einer Lieferzeit mit April betitelt, bei Amazon (Amazon-Link) und Cyberport (zum Shop) gibt es gerade eine Hand voll Geräte, die sofort lieferbar sind. Bei Interesse schnell rein klicken.

+++ 11:15 Uhr – Apple: Neue Kategorie eingeführt +++
Auf den ersten Blick ist uns die kleine Änderungen nicht aufgefallen: Apple hat jetzt in der Navigation den Punkt “Zubehör kaufen” hinzugefügt. Somit erreicht ihr noch schneller die entsprechende Unterseite.

+++ 11:00 Uhr – Günstige iTunes-Codes bei PayPal +++
Bei PayPal könnt ihr zur Zeit wieder 15 Prozent Rabatt beim Kauf von iTunes-Codes sparen. Aktuell läuft noch eine Aktion bei Media Markt, Netto, Müller und Saturn mit 20 Prozent Rabatt.

+++ 9:50 Uhr – Apple Store wieder online +++
Der Apple Store ist wieder online. Neue Produkte gibt es nicht, auf der Startseite werden allerdings neuere Zubehörprodukte beworben. Habt ihr sonst Änderungen gesehen?

+++ 7:50 Uhr – Apple Store nicht erreichbar +++
Der Apple Store ist zur Zeit nicht erreichbar. Wir gehen von einfachen Wartungsarbeiten aus – ein neues Produkt wird Apple heute sicherlich nicht veröffentlichten. Falls es Änderungen geben sollte, werden wir an dieser Stelle informieren. (Danke Torsten!)

+++ 7:50 Uhr – Apple: Neue Info-Seite für Entwickler +++
Apple hat eine neue Info-Seite veröffentlicht, auf der Entwickler Tipps und Hilfen für die Entwicklung unter iOS 7 und OS X finden.

+++ 7:40 Uhr – Amazon: Musik-Streaming für Prime? +++
Wie Recode aktuell berichtet, soll Amazon in Gesprächen mit Musik-Unternehmen sein. So soll ein Musik-Streaming in Prime integriert werden – bisher nur ein Gerücht.

+++ 7:35 Uhr – Zubehör: Neuer iOS 7-Gamecontroller angekündigt +++
Wie Toucharcade berichtet, soll MOGA nächsten Monat auf der GDC einen neuen Gamecontroller für iOS 7 vorstellen. Bisher ist nur ein Ausschnitt des Controllers zu sehen, es ist aber davon auszugehen, dass diesmal die Verbindung per Bluetooth aufgebaut und somit auch das iPad unterstützt wird. Der Preis wird zum Start auch mit 100 Euro betitelt werden.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 28. Februar (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CeBIT setzt in diesem Jahr auf iBeacon-Technologie für ortsbasierte Informationen

Trotz in den vergangenen Jahren stetig sinkender Besucherzahlen ist die am Montag in einer Woche in Hannover beginnende CeBIT nach wie vor die größte Computermesse der Welt. Der angesprochene Besucherrückgang ist sicherlich auch damit zu begründen, dass die inzwischen führenden Unternehmen der Branche, wie beispielsweise Apple, der Messe seit Jahren fernbleiben und stattdessen auf deutlich medienwirksamere Special Events für die Vorstellung neuer Produkte setzen. Die Auswirkungen sind aber natürlich auch auf der CeBIT zu spüren. So verrät die heute frisch für die diesjährige Messe aktualisierte CeBIT-App (kostenlos im AppStore) in ihren Releasenotes, dass man auf dem Messegelände in Hannover nun auch auf die iBeacon-Technologie setzt, über die man mit der installierten App ortsbasierte Informationen empfangen kann (mit Dank an Jan!).

Apple hatte die iBeacon-Technologie bereits Ende letzten Jahres in seinen Retail Stores in den USA eingeführt. Auch Unternehmen wie das US-Kaufhaus Macys, die Fastfood-Kette McDonalds oder die US-amerikanische Profi-Baseball-Liga MLB setzen inzwischen auf die Technologie, zu der Apple erst in dieser Woche weitere Spezifikationen bekannt gegeben hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iOS-Update soll Touch ID verbessern

Eine kommende Aktualisierung für iOS 7 soll angeblich ein Problem beseitigen, bei dem der Fingerabdruckscanner des iPhone 5s die Finger des Nutzers nach einer bestimmten Zeit schlechter erkennt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Hangouts 2.0: Update bringt iOS 7 Design, iPad-Optimierungen und mehr

Google hat seiner iOS-Applikation Google Hangouts ein Update spendiert. Ab sofort kann Hangouts 2.0 aus dem App Store geladen werden. Die Aktualisierung beinhaltet zahlreiche Neuerungen, darunter ein komplett überarbeitetes Design sowie iPad-Optimierungen.

google_hangouts_20

Die Designanpassungen in Hangouts ziehen sich durch die gesamte Applikation. Hangouts passt ab sofort deutlich besser zum Look&Feel von iOS 7. Darüberhinaus hat Google das Layout für das iPad angepasst. In den Release-Notes heißt es

  • Für das iPad optimiert, einschließlich Bild-in-Bild-Videoanrufe
  • Animierte Sticker, mit denen Sie Ihre Gefühle einfacher ausdrücken können
  • Videonachrichten mit einer Länge von bis zu 10 Sekunden aufzeichnen und versenden
  • Karte mit aktuellem Standort versenden
  • Für iOS 7 optimiert

Google Hangouts 2.0 ist 24,2MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitslecks im Medien-Server Plex

Sicherheitslecks im Medien-Server Plex

Unbefugte können unter andere auf beliebige Dateien des Servers zugreifen – schlimmstenfalls über das Internet. Abhilfe schafft ein Update.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

60 % günstiger: Philips AirPlay-Speaker für iPhone & iPad

Ihr seid auf der Suche nach einem günstigen, aber vor allem auch guten AirPlay-Speaker für iPhone und iPad?

Philips Fidelio DS88000 W wäre gerade heute ein echter Tipp: mStore hat den Lautsprecher von 249 Euro auf 99 Euro vergünstigt. Das sind 59,84 Prozent Rabatt. Zum Vergleich: Amazon nimmt sogar 299 Euro für das Lautsprecher-System.

Fidelio

Hier noch einige Details: Der Fidelio kommt kabellos, spielt mit iPhone, iPod und iPad via AirPlay zusammen. Neben einem Bassreflex für kräftigen Bass gibt es auch eine Lade-Option via USB. Das Gerät verfügt auch über einen AUX-Anschluss, so dass Ihr auch nahezu jedes andere Gerät anschließen könnt. Extras: Fernbedienung, eigene App zur Steuerung der Audio-Einstellungen, weltweite Garantie.

Weiterhin (wie berichtet) im Angebot:

15″ MacBook Pro mit 350 Euro Preisvorteil
13″ MacBook Pro mit 200 Euro Preisvorteil
Magic Mouse nur 49 Euro statt 69 Euro
Apple TV 79 Euro statt 109 Euro
Amazon Kindle Fire HDX deutlich reduziert
 

Fidelio Ansicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Menüpunkt im Apple Online Store

Heute früh war der Apple Online Store, wie einige bemerkt haben dürften, vorübergehend offline. Der Grund war keine Wartung, sondern das Hinzufügen eines neuen Menüpunktes. Jetzt könnt Ihr neben “Mac kaufen” u.s.w. auch den vorher etwas versteckten Punkt “Zubehör kaufen” direkt auswählen. Dort sind dann eine Vielzahl von Zubehörprodukten verfügbar, aus denen Ihr Eure Favoriten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lösungsmöglichkeiten: iOS 7.0.6 mit Akku-Problemen

icon-ios7

Offenbar hat Apple mit dem neuen iOS 7.0.6-Update zwar eine wichtige SSL-Lücke unter iOS geschlossen, aber ein neues Problem aufgetan, welches für viele Nutzer viel schlimmer zu sein scheint, als eine schwere Sicherheitslücke. Angeblich soll das neue und sehr kleine Update für einen enormen Stromverbrauch bei vielen iOS-Geräte sorgen und genau diese Nutzer berichten über einen sehr stark zugenommenen Stromverbrauch nach dem Update. Angeblich soll es sogar Fälle geben, die von einer dramatischen Verschlechterung sprechen. Wir selbst haben noch keine Erfahrungen in diesem Bereich machen können und finden die Akkulaufzeit unter iOS 7.0.6 weiterhin sehr stabil.

Lösungen bereits bekannt
Wer dennoch glaubt, dass der Akku schnell entleert wird, soll laut Einträgen im Forum einmal die komplette Multi-Tasking-Leiste löschen (Doppelklick auf Homebutton), um alle Prozesse zu beenden die noch ausständig sind. Durch einen anschließenden “Hard-Reset” (Home- und Standby-Button gleichzeitig gedrückt halten) kann das Problem angeblich auf Dauer behoben und die Akku-Laufzeit wieder normalisiert werden. Auch ein Zurücksetzen des iPhones soll in einigen Fällen helfen. Wir würden aber empfehlen, zunächst die erste Methode zu probieren, bevor man zur radikalen Problemlösung greift.

Hat jemand von euch derartige Probleme unter iOS 7.0.6?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Instapaper sendet Texte an Kindle E-Book-Reader

Instapaper IconInstapaper ist in Version 5.1.5 erschienen und hat neben Fehlerbereinigungen eine neue Funktion erhalten. Instapaper gehört zu den Später-Lese-Apps mit denen ihr Internet-Artikel für das spätere, gemütliche Lesen ohne Ablenkung sammeln könnt. Mit der neuen Instapaper App ist es nun möglich, die gesammelten Texte direkt an einen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Weiteres Indiz für neue Hardware im März

Gerüchteweise gibt es ja im März ein neues Apple TV. Nun ein weiteres Indiz, das dafür spricht.

Wer in den lokalen Apple Stores in den USA ein Apple TV der aktuellen Generation kauft, bekommt laut 9to5Mac als Geschenk eine 25-Dollar-iTunes-Karte hinzu. Eine Aktion, die wir so von Apple eher nicht können. Die kostenlose Beigabe sollte ein Indiz dafür sein, dass der Refresh von Apple TV tatsächlich in Kürze ansteht. Mit dem Geschenk könnten Kunden vorab beruhigt werden, wenn in Kürze neue Hardware aufschlägt. 

Apple TV in Deutschland: 79 Euro statt 109 Euro

Apple TV 2 Ansicht vorn

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Kategorie im Apple Store: Zubehör kaufen

Am heutigen Morgen erreichten mich diverse Zuschriften von Lesern (vielen Dank dafür!), die mich auf eine Auszeit des Apple Online Store hingewiesen haben. Ich habe dabei mal auf eine Meldung hierzu verzichtet, da aktuell aller Wahrscheinlichkeit nach weder eine Produktaktualisierung, noch eine -neuvorstellung in der Pipeline steckt. Insofern war von routinemäßigen Wartungsarbeiten auszugehen. Nach der Rückkehr des Stores ist jedoch zumindest eine kleine Neuerung zu erkennen. So findet man in der Hauptnavigation nun neben den bereits zuvor vorhandenen Punkten "Mac Kaufen", "iPad kaufen", iPhone kaufen", "iPod kaufen" und dem kürzlich hinzugefügten "Apple TV kaufen" nun auch ein neuer Eintrag namens "Zubehör kaufen". Hierin findet man künftig von Cupertino ausgewählte Zubehörprodukte zu den verschiedenen Apple-Produkten. Keine bahnbrechende Neuerung, aber immerhin ein paar Klicks weniger auf der Suche nach dem nächsten Gadget.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sorgt neuestes Update von Mavericks für AirPlay-Probleme?

Apple hat vor einigen Tagen das Service-Update OS X 10.9.2 bereitgestellt. Mit dieser Version wurde die SSL-Sicherheitslücke geschlossen. Doch mit diesem Update gibt es wahrscheinlich auch einen bitteren Nebeneffekt. Im Internet häufen sich die Beschwerden wie z.B. hier, dass nach der durchgeführten Aktualisierung „AirPlay Mirroring“ nicht richtig, oder gar nicht mehr funktioniert und auch selbst […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PONS Wörterbuch Bibliothek

* GRATIS Wörterbuch des Monats: Deutsch-Italienisch und Italienisch-Deutsch BASIS können Sie bis zum 1. April 2014 testen! *

Erst testen, dann kaufen: Finden Sie die Wörterbuch-App, die Sie wirklich brauchen − mit der kostenlosen Wörterbuch Bibliothek von PONS.

Sie interessieren sich für ein PONS-Wörterbuch als App, wollen aber keine kostenpflichtige App kaufen, von der Sie nur ein paar Screens anschauen können?
Dann laden Sie sich einfach die kostenlose PONS Wörterbuch-Bibliothek herunter.

Hier können Sie Wörterbuch-Apps von PONS für die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Latein, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch in sämtlichen Preisklassen testen:

Die Apps lassen sich übersichtlich nach Sprachen und Sprachniveau sortieren. Wenn Sie dann das perfekte Wörterbuch gefunden haben, können Sie diese kostenpflichtige App in der Wörterbuch Bibliothek direkt kaufen − mit einem Klick.

In der PONS Wörterbuch Bibliothek sind folgende Wörterbuch Apps verfügbar (In-App-Kauf):

BASIS
Ideal für Alltag, Reise, Freizeit
50.000 Stichwörter und Wendungen

Sprachen: Bulgarisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Englisch/ Bulgarisch, Französisch/ Bulgarisch, Italienisch/Bulgarisch, Russisch/Bulgarisch, Spanisch/Bulgarisch

KOMPAKT
Ideal für Freizeit und Beruf
120.000-125.000 Stichwörter und Wendungen

Sprachen: Bulgarisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Englisch/Polnisch, Englisch/Bulgarisch, Englisch/Russisch

ADVANCED
Ideal für Studium und Beruf (großer Wortschatz)
133.000-315.000 Stichwörter und Wendungen

Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Latein

BUSINESS
Ideal im Beruf (großer Wortschatz mit großem Business-Fachwortschatz)
225.000-345.000 Stichwörter und Wendungen

Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch

PREMIUM
Ideal für professionelle Nutzer wie z.B. Lehrer, Studenten, Übersetzer, Ingenieure, Juristen, Informatiker, Mediziner etc. (umfassendster Wortschatz von PONS)
160.000-390.000 Stichwörter und Wendungen

Sprachen: Bulgarisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Griechisch, Englisch/Bulgarisch

Suchfunktionen:

• Sekundenschnelles Nachschlagen.
• Mit der Volltextsuche finden Sie bequem Beispielsätze.
• Wenn Sie sich bei der Schreibweise eines Wortes nicht sicher sind, wird das Wort dennoch gefunden – mittels Suche nach ähnlichen Wörtern oder Wildcard-Suche.
• Stichwörter können in beliebiger Form nachgeschlagen werden – dekliniert bzw. konjugiert (für Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch).
• Aus anderen Anwendungen können Sie nachschlagen, ohne zur Wörterbuch-Software wechseln zu müssen. Die Popup-Übersetzung ermöglicht es Ihnen, unbekannte Wörter z. B. beim Lesen von E-Mails, Dokumenten oder Webseiten auf Ihrem Mac nachzuschlagen. Sie brauchen einfach nur mit der Maus auf das unbekannte Wort zu zeigen.
• Sie können Ihre persönlichen Favoriten anlegen und durchsuchen
• Über die Verlauf-Funktion können Sie die zuletzt nachgeschlagenen Wörter mit einem Klick erneut aufrufen.

Lernfunktionen:

• Aussprache: Vorgesprochen von Muttersprachlern können Sie sich zahlreiche Stichwörter anhören. (verfügbar für die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch).
• Listen mit unregelmäßigen Verben (verfügbar für die Sprachen Deutsch und Englisch).

Individualisierbare Funktionen der Benutzeroberfläche:

• Schnellzugriff auf die virtuelle Tastatur.
• Die App erkennt, ob Sie ein Wort in Deutsch oder in der Fremdsprache eingeben und liefert dann die richtige Übersetzung.
• Schriftgröße

Verfügbar für Mac OS X 10.7 (Lion) und höher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Updates für Bank X und Skitch; Rabatt auf Bioshock 2

Update für Bank X - die Version 5.1.10 der Online-Banking-Software bietet SEPA-Fehlerkorrekturen. +++ Rabatt auf Bioshock 2 - der Egoshooter wird derzeit für nur 4,49 statt 17,99 Euro im Mac-App-Store angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine aktuellen Angebote auf ebay

Lange Zeit waren ich auf ebay nicht mehr aktiv. Ich weiß nicht warum. Irgendwie hat mich das Kaufen und Verkaufen auf der einst so populären Seite für mich keinen Reiz mehr. Jetzt hat mich wieder der Aufräumwahn gepackt und ich versuche alles loszuwerden, was ich nicht unbedingt brauche. Dazu gehören … Weiter lesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neues Firmware-Update für den Mac Pro zur Verfügung

Apple hat nun das SMS Firmware Update 2.0 für den seit Dezember 2013 erhältlichen Mac Pro veröffentlicht. Die Aktualisierung ist lediglich 544 KB groß und soll einige Bugs im Zusammenhang mit dem Power Nap-Feature ausbessern.

Firmware-Update

Das Mac Pro SMS Firmware Update 2.0 findet Ihr hier auf der offiziellen Support-Seite von Apple. Alternativ kann die Software zudem über die Softwareaktualisierung unter OS X auf dem Desktop-Rechner Mac Pro installiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Trends als Screensaver exklusiv für Mac OS X

Google bietet den Dienst Google Trends nun auch als Bildschirmschoner an – das dürfte Mac-Besitzer freuen.

Wenn ein Begriff häufig gesucht wird, so wird er von Google als “Trend” markiert und auf der eigenen Spezial-Seite eingebaut. Dort könnt Ihr die aktuell beliebtesten Suchbegriffe dann durchsehen. Gefällt Euch dieses Prinzip, so dürft Ihr dies nun sogar als Euren Bildschirmschoner verwenden. Interessenten können den aktuell OS X exklusiven Screensaver auf der offiziellen Seite von Google Trends herunterladen.

Google Trends Hintergrund

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dubble: Kostenloses Foto-Netzwerk mischt Bilder der Nutzer

Mit Dubble kann man auf einfache Art und Weise seine eigenen Bilder teilen, die danach mit Fotos anderer Nutzer gemischt werden.

DubbleEs ist schön zu sehen, dass es immer wieder komplett neue Ideen in den App Store schaffen. Dubble (App Store-Link) könnte man auf den ersten Blick für eine Foto-App halten, mit der man geschossene Bilder mit Filtern verschönern kann. Hier handelt es sich aber um keinen Foto-Editor, sondern um ein Soziales Netzwerk, das seinen Schwerpunkt auf das Mischen von Bildern gelegt hat. Die iPhone-App kann kostenlos geladen werden und bringt es im Download auf kleine 7,5 MB. Es muss auf dem Gerät mindestens iOS 7 installiert sein, damit man Dubble nutzen kann.

Da es sich bei Dubble um ein Soziales Netzwerk handelt, auf das man seine Bilder laden kann, ist es nicht verwunderlich, dass man sich registrieren muss um die App überhaupt nutzen zu können. Die Registrierung ist ebenfalls kostenlos und schnell gemacht. Hier braucht man eigentlich nur eine gültige E-Mail-Adresse. Bevor man selber Bilder auf dieses Netzwerk schiebt, kann man sich erstmal ansehen, welche kreativen Werke es bereits gibt. Das Prinzip von Dubble ist nämlich recht einfach: Man lädt ein beliebiges Foto hoch, das dann per Zufallsprinzip mit einem Foto eines anderen Nutzers gemischt wird, so dass beide Bilder übereinander liegen.

Hat man sich bereits einige Bilder im Bereich “Discover” angesehen, kann man sich nun selbst ans Werk machen. Hier kann man entweder direkt ein Foto aus der App heraus schießen und hochladen oder ein bereits vorhandenes Bild auf dem iPhone wählen. Bevor das Bild hochgeladen wird, kann man nur noch den Bildausschnitt auswählen. Weitere Anpassungen sind nicht vorgesehen. Sobald das Bild online ist, sieht man wenige Sekunden später, mit welchem anderen Bild es gemischt wurde. Teilweise entstehen hier richtig schöne Kombinationen.

Dubble ist gut umgesetzt und funktioniert recht simpel. Jedes Bild wird immer nur einmal zum Mischen verwendet, es sei denn man „redubbled“ sein Bild. Nur dann wird das Bild erneut mit einem anderen Bild gemixt. Natürlich kann man die entstandenen Werke nicht nur in der App betrachten, sondern auch in der Foto-App lokal speichern. Ob sich Dubble als Netzwerk durchsetzen wird bleibt abzuwarten. Die Idee ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Der Artikel Dubble: Kostenloses Foto-Netzwerk mischt Bilder der Nutzer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune List: Apple mal wieder das meist bewunderte Unternehmen der Welt

Wie schon in den Jahren zuvor hat auch in diesem Jahr „Fortune“ den Preis für das „World’s Most Admired Companies“ vergeben. Und wie in den letzten sechs Jahren zuvor konnte auch in diesem Jahr Apple wieder den Sieg erringen und den Titel verteidigen. Auch wenn Apple für Investoren und an der Börse nicht (mehr) zur [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-ProLi X

Dieses Programm richtet sich speziell an Software-Entwickler. Es ermöglicht einen besseren Überblick über die einzelnen Funktionen und Fehlerbehebungen der zu entwickelnden Software. Speziell bei mehreren Programmen und vielen Versionen erleichtert es den Überblick zu behalten.

Sie erfassen hier sowohl alle Wünsche an neue Funktionen, als auch gemeldete Fehler. Während der Umsetzung können Sie dann auf diese Informationen zurückgreifen und gleichzeitig den Entwicklungsstand dokumentieren. Durch die integrierte Versionsverwaltung ist jederzeit nachvollziehbar, in welchem Status eine Funktion oder Fehlerbehebung ist. Auch kann man später schnell herausfinden, wann eine Änderung implementiert wurde.

Für diese Aufgabe gibt es sicher ähnliche Systeme. “Mac-ProLi”, “Win-ProLi” bzw. “Lin-ProLi” wurden aber für die Arbeitsweise eines kleinen Entwicklerteams optimiert.

Mit “iProLi” ist auch eine mobile Verwaltung möglich. Diese kann entweder eigenständig eingesetzt werden. Oder man nutzt sie als Ergänzung für obige Programme. In letztem Fall werden die Änderungen einfach zwischen beiden Plattformen synchronisiert. So kann man auch unterwegs neue Ideen erfassen.

Download @
Mac App Store
Entwickler: MC Richter GbR
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Voyage: abwechslungsreiche Spielesammlung mit 100 Puzzles & dem Piraten Bodnar Bucklebeard


Publisher Toy Studio und Entwicklerstudio Mojo Bones haben am gestrigen Spiele-Donnerstag wie berichtet The Voyage (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wie beim Quasi-Vorgänger von The Curse (AppStore) aus dem Jahr 2012 handelt es sich um eine Puzzle-Spielesammlung, diesmal allerdings im Piraten-Setting. Der Download kostet aktuell als Einführungsangebot kleine 0,89€.

In 100 Level, aufgebaut wie ein Buch, gilt es den Piratenkapitän Bodnar Bucklebeard zu besiegen. Insgesamt 29 verschiedene Puzzletypen müssen dafür gespielt und gelöst werden. Jede Puzzleart wird vorher kurz und knapp erklärt, allerdings nur in englischer Sprache.

Mal gilt es in einem Match-X-Spiel Diamanten vom Display zu entfernen, mal Murmeln über ein Spielfeld rollen zu lassen und nur eine am Ende übrig zu behalten, mal Knöp weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Mix: iOS 7 Update, Mac Pro

Touch ID wp-content/uploads/2013/11/newsmix-188x188.jpg #12 von News-Mix

Apple arbeitet an Update für Touch ID

Die Kollegen von AppleInsider wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Apple bereits seit etwas längerer Zeit an einem Update bezüglich Touch ID arbeitet. Nutzer des iPhone 5S sollen so schneller und zuverlässiger ihr Gerät entsperren können.

Ob man noch dieses Update noch in eine 7.0.7 Version packt oder gleich mit 7.1 veröffentlicht ist noch unklar.

Mac Pro: Bei Amazon sofort lieferbar

Während man in Cupertino immer noch mit sehr langen Lieferzeiten beim Mac Pro zu kämpfen hat, sieht die Lage bei Amazon ganz anders aus. Dort hat man wohl einige Mac Pro auftreiben können und gibt an, diese sofort liefern zu können, falls Bedarf besteht: Mac Pro

Für die Fehlmeldung über den Kauf von Threema entschuldigen wir uns inständig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival SXSW: Auch Kendrick Lamar ist mit von der Partie(y)

Wie Apple bereist vor einiger Zeit bekannt gab, wird in diesem Jahr im Rahmen des SXSW Festivals erstmals ein ein iTunes Festival in den USA veranstalten werden. Zwischen dem 11. und 15. März werden auf der Bühne weltbekannte Musikstars der Masse ordentlich einheizen. Schon Mitte Februar hatte Apple mit Coldplay, Imagine Dragons, Pitbull, Keith Urban [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware zerstört MacBook Pro

Firmware zerstört MacBook Pro

Augen auf beim Firmware-Update: Forscher demonstrieren, wie ein manipuliertes Update ein MacBook Pro für den Besitzer irreversibel zerstört.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flappy Bird Klone so weit das Auge reicht

Noch keine drei Wochen ist es her, dass das Spiel Flappy Bird von seinem Entwicklrr Dong Nguyen aus dem App Store zurück gezogen wurde. Nachdem das Spiel viele Wochen nur eine untergeordnete Rolle im App Store spielte, wurde es auf Platz 1 der App Store Charts katapultiert. Der Entwickler hielt den Erfolg nicht mehr aus und entschied sich das Spiel zurück zu ziehen.

tappy_bieber

Viele Entwickler wollen sich an den Erfolgt des Spiels dranhängen und so schießen dieser Tage Flappy Bird Klone wie Pilze aus dem Boden. Die Kollegen von The Guardian haben nachgezählt. So waren von knapp 300 neuen Spielen im App Store in einem Beobachtungszeitraum von 24 Stunden stolze 95 Flappy Bird Klone vertreten. Wer um alles in der Welt braucht alle diese Klone?

flappy_beard

Diese Spiele tragen Namen wie z.B. Tappy Bieber, Flying Duckie, Flappy Penguin – Revenge, Easy Flappy Penguin, Flappy The City Flyer – Premium und Flying Rainbow Cat. Dies begründet zumindest die Entscheidung Apples, zu stark artverwandte Flappy Bird Spiele im dem App Store zu löschen.

Das Phänomen Flappy Bird wird sicherlich noch in paar Tage anhalten, dann allerdings wieder stark abflachen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

R-Type, Double Dragon & Raiden: DotEmu reduziert auf 90 Cent

raidenAus Anlass seines siebenjährigen Bestehens hat der französische Spiele-Publisher DotEmu fast alle Titel seines App Store-Lineups auf 0,90€ reduziert und rückt damit erstmals seit langer Zeit wieder von den angestammten 4€-Preisen ab. Neben Retro-Klassikern wie Double Dragon, wurden auch der Shooter R-Type und der Scroller [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europäische Union setzt sich für mehr Verbraucherschutz bei In-App-Käufen ein

Das Free-to-Play-Geschäft am mobilen Markt boomt. Immer mehr Apps können kostenlos heruntergeladen werden und finanzieren sich stattdessen über teilweise in Summe sehr teure In-App-Käufe. Alleine in Deutschland hat sich das Geschäft mit den Zusatzkäufen innerhalb eines Jahres auf zuletzt 240 Millionen Euro verdoppelt. Die Europäische Union will hier nun für einen besseren Schutz der Verbraucher – vor allem der Kinder – vor unerwarteten Kosten durch In-App-Käufe sorgen. Dazu trifft sich die...

Europäische Union setzt sich für mehr Verbraucherschutz bei In-App-Käufen ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update in Planung: Apple will Touch ID verbessern

Über die Touch ID-Probleme auf dem iPhone 5s haben wir bereits lang und breit berichtet. Die Leistung des Fingerabdrucksensors bleibt zum Leiden vieler Nutzer nicht immer konstant – nach einigen Wochen in Benutzung erkennt er viele Finger deutlich schlechter, als zuvor. Obwohl das Problem nachweislich nur bei einigen Usern auftritt, will Apple die Zuverlässigkeit des Sensors mit einem iOS-Update erhöhen.

Den Informationen von AppleInsider entsprechend, arbeiten Mitarbeiter der Firma schon seit einigen Monaten an dem Update. Das iPhone 5s soll dadurch auch Finger besser erkennen, die nass oder fettig sind. Unklar bleibt allerdings, wann die Aktualisierung kommt. So wäre es möglich, dass Apple die Verbesserung noch in das im März erscheinende iOS 7.1 packt. Aber auch ein separater Versionssprung ist vorstellbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet Update für Touch ID des iPhone 5s vor

Einem Bericht zufolge bereitet Apple ein Update für alle Nutzer des iPhone 5s vor. Dieses soll die Zuverlässigkeit des im letzten September eingeführten Sensors mit Bezeichnung Touch ID verbessern. Der Sensor ermöglicht es, Fingerabdrücke des Nutzers zu erfassen und zu speichern. Anstatt zum Entsperren einen PIN-Code einzugeben, reicht ein Druck auf die Home-Taste und das iPhone ist entsperrt; ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überraschend: Mac Pro bei Amazon sofort verfügbar

Hoppla! Während Apple in seinem eigenen Apple Online Store erst im April den Mac Pro ausliefern kann, ist Amazon schneller.

Der Online-Versandhändler hat offenbar kurzfristig einige Mac Pro auftreiben können. Zum Zeitpunkt unseres Postings gibt es zwar nur noch vier Geräte, doch die können kurzfristig mit Amazon Prime geliefert werden. In der Beschreibung heißt es auch: “Mehr ist unterwegs”. Bei Apple selbst müssen Neubesteller bis März auf ihre Lieferung warten.

hier geht’s zum Mac Pro bei Amazon

mac-pro2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"OK Google": Chrome Beta lauscht mit

Google Chrome

Die neue Betaversion von Googles Web-Browser hat ein offenes Ohr für Suchbefehle: Mit dem Befehl "OK Google" können Nutzer Google-Recherchen per Sprachbefehl anstoßen oder eine Termin-Erinnerung in Google Now einrichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt mehr Details zur Touch ID bekannt

Apple hat das Dokument «iOS Security» aktualisiert, in welchem das Unternehmen diverse Sicherheitsaspekte von iOS genauer beleuchtet. Unter anderem hat Apple genauere Details zur Touch ID veröffentlicht.

Apple äussert sich im neuen Sicherheitsdokument unter anderem auch über die Zuverlässigkeit der Touch ID. Gemäss diesen Informationen wird nur in einem von 50’000 Fällen das Gerät entsperrt, wenn ein nicht hinterlegter Fingerabdruck zum Entsperren des iPhone 5s verwendet wird. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Touch ID einmal während der durchschnittlichen Nutzungsdauer eines iPhones von einem unbefugten Nutzer benutzt werden kann, verschwindend gering.

Technische Details der Touch ID genauer erläutert

Die Daten der Fingerabdrücke werden in einem sicheren Bereich des A7-Prozessors gespeichert. Dabei werden keine Abbildungen des Fingerabdruckes gesichert, sondern die Fingerabdrücke werden mit Hilfe einer mathematischen Formel gespeichert.

Der sichere Bereich des Prozessors, von Apple «Secure Enclave» genannt, ist mit einer einzigartigen Seriennummer versehen, auf welche das System keinen direkten Zugriff hat und die auch Apple nicht bekannt ist. Beim Aufstarten des iPhone 5s generiert das Gerät einen temporären Code, der in Verknüpfung mit der Seriennummer dafür sorgt, dass die gespeicherten Fingerabdruck-Daten bei Bedarf entschlüsselt werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Update in Kürze, Touch ID Bug beim iPhone 5S

Apple plant in Kürze ein kostenloses Update, es geht dabei um die Verbesserung und Fehlerbehebungen bei Touch ID.

Der Fingerabdruck-Sensor, groß beworbenes Feature beim neuen iPhone 5S, bereitet etlichen Usern von Beginn an Probleme. Wie AppleInsider berichtet, wird Apple in Kürze eine Aktualisierung vorlegen, die die Fingererkennung verbessert. Seit dem Verkaufsstart des iPhone 5S habe Apple mit ehemaligen AuthenTec-Mitarbeitern an der Verbesserung gearbeitet. Unklar ist, ob die Fehlerbebung für Touch ID als Teil von iOS 7.1 – für den März erwartet – erfolgt. Oder ob Apple kurz vorher noch ein speziell auf die Touch ID ausgelegtes Update herausgibt.

Der Workaround bis zum Update

Falls Ihr Probleme mit Touch ID bzw. Fingerkennung habt, gilt bis dahin der bereits beschriebene Workaround: den am meisten genutzten Finger mehrfach konfigurieren. So könnte das System den Finger besser im ersten Versuch erkennen. Das allerdings klappt auch nicht bei allen Usern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues F2P-Rennspiel "Red Bull Racers" rast im März in den AppStore


Nach dem Erfolg des im vergangenen Sommer erschienenen Red Bull Kart Fighter 3 (AppStore) hat Red Bull Media House kürzlich die Veröffentlichung eines weiteren Rennspiels für iOS ankündigt: Red Bull Racers. Das ebenfalls als Free-to-Play-Titel entwickelte iOS- und Android-Spiel wird im März 2014 erscheinen. Ein genaues Datum ist leider noch nicht bekannt.

Red Bull Racers ist dabei prinzipiell wie eine Carrera-Bahn, mit der wohl fast jeder schon einmal in seinem Leben gespielt hat, aufgebaut. In drei Rennserien "Formula", "Offroad" und "Street" mit zusammen über 100 verschiedenen Events kannst du über verschiedene Spuren mit Schikanen, Loopings, Steilkurven und Sprungschanzen rasen und so Sebastian Vettel nacheifern, denn auch hier startest du deine Rennfahrer-Karriere mit einem Kart. Durch erfolgreich absolvierte Rennen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mr Flap: Die beste Flappy Bird-Alternative im Video

Eigentlich wollten wir Flappy Bird begraben. Heute müssen wir noch einmal euch mit dem Thema konfrontieren – Mr Flap ist nämlich eine echte Empfehlung.

Mr FlapNach dem Aus von Flappy Bird strömen weiter viele Klone in den App Store, die ein kleines Stückchen vom ganz großen Kuchen abhaben möchten. Fast alle Umsetzungen sind 1-zu-1 kopiert und sind nicht wirklich innovativ. Die Entwickler von 1Button haben sich der Sache ebenfalls angenommen, die Idee von Flappy Bird weiter gesponnen und Mr Flap (App Store-Link) veröffentlicht.

Eigentlich wollte Apple den Riegel vor neuen Klonen schieben, doch die Prüfer sind der Flut an neuen Apps nicht gewappnet. Jeden Tag strömen neue Klone in den App Store, nach Angabe des Guardians sollen von 293 neu eingestellten Apps 95 Flappy Bird-Klone in einem Zeitfenster von 24 Stunden dabei sein.

Ja, auch Mr Flapp lehnt sich an Flappy Bird an, hat das Spielprinzip aber etwas verändert. Im Gegensatz zu allen anderen Nachmachen fliegt man in Mr Flap im Kreis und muss möglichst viele Runden absolvieren, ohne gegen die Barrieren zu krachen. Die Steuerung gleicht dabei seinem Vorbild, aufgrund dessen ist auch Mr Flap wirklich schwierig und sorgt gleichzeitig für Frust und Sucht.

Flappy Bird setzte auf Retro-Grafiken, Mr Flap auf gestochen scharfe und farbige Retina-Grafiken. Für mich ist Mr Flap die beste Alternative zu Flappy Bird, die kostenlos auf iPhone und iPad installiert werden kann, allerdings mit Werbebannern ausgestattet wurde, die in unregelmäßigen Abständen nach Spielrunden auftauchen.

Wir haben Mr Flap kurz vor die Linse gehalten und zeigen euch das Spielprinzip im Video (YouTube-Link). Solltet ihr Flappy Bird vermissen, müsst ihr den Download von Mr Flap tätigen.

Mr Flap im Video

Der Artikel Mr Flap: Die beste Flappy Bird-Alternative im Video erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine Apple Geräte im Alltag: Ein Bericht von Artur

Apple Macbook Mac Pro Air Retina Apfellike

Ich habe mit Apple Produkten meine ganz eigene Geschichte. Diese Story und einen umfangreichen Einblick in die alltägliche Nutzung meines Apple Inventars bekommt ihr heute ganz exklusiv.

Wie alles begann.

Als die ersten Smartphone Generationen auf den Markt kam, war ich mitunter einer der begeisterten Verfolger des großen technischen Fortschrittes. Zur damaligen Zeit wurden die sogenannten WindowsMobile Devices durch die neue Generation des Samsung Galaxy S ersetzt. Ich war begeistert von den Innovationen dieses mobilen Computers. Zu der Zeit hatte ich von Apple nur selten gehört und da alle in meinem Freundeskreis ein Galaxy S in ihren Händen halten konnten, wollte ich auch so eins.

Nach monatelangen Sparaktionen für ein eigenes Smartphone, konnte ich mir diesen Traum mit dem Release des, damals als herausragend propagierten, Samsung Galaxy SII erfüllen. Alle Testergebnisse sprachen für das SII und jedes Technikmagazin befürwortete den Kauf des Galaxy-Devices. Mit dem Besitz eines Samsung-Gerätes wurde ich also automatisch zum Feind von Apple. Samsung war das Maß aller Dinge!

Diese Ansicht hat jedoch nur 3 Monate und 15 Tage gehalten. In diesem Zeitraum hatte ich mein Galaxy drei mal wiederherstellen müssen und hatte mit großen Problemen in puncto Zuverlässigkeit und Benutzung zu kämpfen. Es wollte einfach nicht mehr. Schlussendlich kam ich doch zum Entschluss mich zumindest einmal auf der Apple-Webseite umzusehen. Kaum hatte ich den Link eingegeben, traf ich auf folgendes Video. Fünf Minuten später hatte ich den Kaufvertrag für mein neues iPhone 4S unterschrieben und hab es seitdem nie wieder bereut.

Play

 iPhone.

Nach meinen bitteren Erfahrungen hatte ich zu meinem iPhone 4S 16GB eine ganz besondere Beziehung. Es hat meine komplette Organisation und meinen Tagesablauf verändert. Mittlerweile konnte ich ein Upgrade auf das iPhone 5S 16GB nutzen. Das iPhone ist mein täglicher Begleiter und persönlicher Sekretär.

Termine, Erinnerungen, Nachrichten, Wetter, Fotos, Telefonie, Messaging und Musik in einem Gerät ist für meinen Alltag ein unglaubliche Erleichterung. Dabei halte ich die originalen Applikationen von Apple für enorm kompetent und nutze diese in nahezu vollem Umfang. Beinahe alle Anforderungen an mein iPhone werden mit den Standard-Applikationen gedeckt.

Hauptsächlich benutze ich mein iPhone für Messaging, Telefonie und Nachrichten-Feeds wie bspw. Twitter. Fotos oder Games sind eher die Ausnahme, ich gestatte mir dennoch ab und an diese Funktionen aus meinem iPhone herauszukitzeln.

Wichtig für mich ist außerdem noch die Kalenderfunktion und die Erinnerungen, die meiner Meinung nach sehr raffiniert von Apple gestaltet wurden. Mit FaceTime bietet mir Apple eine weitaus flüssigere VideoChat-Lösung als Skype oder ähnlich vergleichbares und Siri ermöglicht es mir morgens im Halbschlaf im Bett meinen Tagesablauf zu planen.

iPhone 5S Geräte Line Up von Artur Macbook Air & iPhone 5S Macbook Air

MacBook Air.

Nach einer langen Nutzungsdauer von meinem Desktop PC musste ich auf eine flexiblere Variante disponieren. Mein iPhone 4S nutzte ich bis dahin bereits ein Jahr und mir gefiel das Design und die Verarbeitung von Apple Produkten. Lange überlegte ich welche Variante der Apple MacBooks für mich in Frage kämen. Da ich zum Einen häufig mit Videos oder Publishing in Berührung komme, zum anderen aber auch so schon immer eine volle Tasche mit mir herumschleppe, fiel meine Wahl auf ein MacBook Air 2012.

Kurz vor Weihnachten 2012 war es dann soweit. Mit einem 100,- € Gutschein, einer 0%-Finanzierung und dem 5%-Education Rabatt beim Apple-Seller MacTrade.de habe ich mir mein eigenes MacBook Air konfiguriert. Vollgepackt mit allen Extras wurde das softe Ultrabook passend an Weihnachten zu mir nach Hause geliefert. Ausgestattet mit einem 2.0 GHz Dual-Core i7 Intel Prozessor, 8 GB RAM Arbeitsspeicher, einer Intel HD Graphics 4000, und 256 SSD-Flash. Mit dazu gab es einen Haufen Extras wie ein Clickwheel-Shirt, das Welcome Mac Bundle, Parallels, ein paar Gutscheinen und einem Servicepaket für Mac mit 36 Monaten Laufzeit.

Seit über einem Jahr ist das MacBook fast täglich in Gebrauch und begleitet mich beinahe überall hin. Dennoch macht es optisch einen exzellenten Eindruck und das robuste Aluminiumgehäuse steckt alles ein. Das ist wirklich beeindruckend. Neben zahlreichen Präsentationen glänz das MacBook mit stabiler Leistung bei Videobearbeitungen – was ich nicht erwartet hätte.

Wirklich herausragend arbeitet die iWorks-Palette, die in vielerlei Hinsicht eine Menge Arbeit erspart. Blogging, Tweeting, Posting u.v.m. – dafür wurde das MacBook gemacht! Ich kann auf den Kalender zugreifen, Termine ändern und absprechen, Notizen verfassen, FaceTimen, Mails verfassen und absenden, und vieles mehr.

Play

LifeHack.

Doch den größten Coup, den Apple meiner Meinung gelandet hat ist: iCloud. Das ist der wahre Grund für meine Nutzung von Apple Geräten. Die Devices kommunizieren beinahe ohne zeitlichen Unterschied, tauschen Daten aus und vereinfachen meinen Alltag ungemein.

Ideen für Posts oder Artikel für Magazine sind am iPhone schnell notiert. Sobald Zugang für den Mac vorhanden ist, kann ich diese Notizen am MacBook aufrufen und meine Arbeiten vollenden. Fotos sind sekundenschnell übertragen, Musik sofort geteilt, Termine umgehend geplant – inklusive Berechnung der Fahrt- bzw. Laufstrecke und integrierter Erinnerung zum Aufmarsch. It’s quite genius!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Softmatic PhotoBatch

Softmatic PhotoBatch ist das ideale Werkzeug für die massenhafte Konvertierung von Photos. Einfach die Photos vom Finder hereinziehen, Ausgabeoptionen festlegen und los geht’s!

Sehr nützlich zur Konvertierung von einem Bildformat in ein anderes, zur Erzeugung von Thumbnails (Vorschaubildern), um Exif-Daten zu entfernen (Datenschutz!) oder einfach, um einen Haufen Photos umzubenennen.

Funktionen:

  • Importiert Bilder in allen gängigen Formaten, auch RAW (JPEG, TIFF, PNG, NEF, CR2, RC2 usw.)
  • Export nach JPEG, TIFF, PNG usw.
  • Skalieren prozentweise oder einpassen in eine vorgegebene Ausgabegröße, ideal für die Generierung von Vorschaubildern.
  • Exif Infos beibehalten oder entfernen
  • Dateien umbenennen: Eigener Name oder Dateiname, Text oder Zähler anhängen, mit führenden Nullen auffüllen usw.
  • Nutzt alle CPU Kerne – super schnell auch mit Vollformatbildern.
  • Einstellungen können als Vorlage gespeichert werden, sehr praktisch!

Software vollständig in deutscher Sprache!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HGST: Kompakte USB-3.0-Festplatten mit 7200rpm

HGST, eine Tochterfirma von Western Digital, hat mit "Touro S Mobile" eine neue externe Festplattenserie vorgestellt. Zum Einsatz kommen 2,5-Zoll-Festplatten, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute (rpm) arbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Hands-on-Video und Meinung: Sony Xperia Z2 - ein würdiger Nachfolger

Sony stellt bereits ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des Xperia Z1 auf dem Mobile World Congress sein neues Flaggschiff Xperia Z2 vor. Der evolutionäre Schritt ist klein, dennoch gehört das neue Sony-Smartphone zu den absoluten High-End-Geräten.Bereits einige Tage vor dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona ist ein Video des neuen Sony Xperia Z2, das auch unter dem Codenamen „Sirius“ bekannt ist, auf YouTube aufgetaucht. Nun wurde es auf Sonys Pressekonferenz offiziell vorgestellt und unser Ersteindruck hat sich bestätigt: Das Smartphone ist ein würdiger Nachfolger des Xperia Z1, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10.9.2 macht Probleme: Tipps für Mail & Gmail – Schulterzucken in Sachen Airplay

gmail-bgNach anfänglichem Schulterklopfen für die am Dienstag ausgegebenen Mac-Aktualisierung auf Version 10.9.2, laufen zur Stunde immer mehr Problemberichte zu Apples fehlerbehebendem System-Update ein. Während Apples Quicklook-Funktionen nach langer Trägheit nun endlich wieder schnell auf den Druck der Leertaste reagieren, sorgen andere System-Funktionen bei vielen Nutzern des Apples Support-Forums für Frust. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bietet sieben verschiedene Konfigurationen des generalüberholten MacBook Pro Retina an

Anfang des Monats hatten wir gemeldet, dass Apple erstmals auch im deutschsprachigen Raum zwei Konfigurationen des MacBook Pro mit Retina Display als generalüberholte Geräte anbietet - knapp vier Wochen später stehen jetzt endlich die meisten Konfigurationen auch als generalüberholte Variante zur Verfügung. Die sieben Konfigurationen reichen von 1699,- Euro bis hin zu 2799,- Euro - damit also ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Nexus 5 in Rot nun auch in der Schweiz verfügbar

Google-Nexus-5-Rot

Anfang Februar hat Google ein rotes Modell des Nexus 5 vorgestellt.

Das Nexus 5 Smartphone ist ab Ende Februar auch in der Schweiz in knalligem Rot erhältlich. Damit ist das Nexus 5 das erste Google Smartphone, welches in drei Farben verfügbar ist: Rot, Weiss und Schwarz. Das Nexus 5 ist mit einem Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor und einem 5-Zoll Full HD IPS Display ausgestattet und läuft mit Android 4.4 (KitKat), der aktuellsten Android OS-Version.

„Bei der Nexus Linie ist es immer schon darum gegangen, Dinge ein bisschen anders anzugehen und ihnen das besondere Etwas zu geben. Jene User, die diese Philosophie teilen, sind unsere loyalsten Fans“, so Markus Werner, Senior Marketing Manager bei LG Electronics Austria. „Diesen Zugang haben wir auch auf das rote Nexus 5 übertragen – es soll vor allem die User ansprechen, die mit ihrem Smartphone ein Statement setzen wollen.“

Das Google Nexus 5 in Rot kann zum Beispiel über Digitec oder im Google Play Store gekauft werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Stick im Patronenhülsen-Design

Gadget-Tipp: USB-Stick im Patronenhülsen-Design ab 2.83 € inkl. Versand (aus China)

Origineller USB-Stick mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB.

Leider nur USB 2.0, aber in den letzten Jahren hat das ja auch noch gereicht.

Auf jeden Fall den einen oder anderen Schmunzler wert...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Mac Pro-Lieferzeiten bessern sich

13.06.10-MacPro_Hero

Die neuen Mac Pro-Modelle sind immer noch sehr rar und man muss sehr lange Wartezeiten in Kauf nehmen, damit man solch ein Gerät überhaupt erhält. Nun sind die Lieferzeiten der Modelle etwas nach unten gegangen und man kann bei einer Bestellung im Februar damit rechnen, dass der Rechner noch in diesem Monat versendet wird – lange dauert der Februar ja nicht mehr. Wann der Mac Pro dann wirklich ankommt, ist leider noch ungewiss, da noch keine Erfahrungswerte vorliegen. Vielmehr ist nun klar, dass Apple versucht seinen Rückstand aufzuholen und alle Bestellungen abzuarbeiten.

mac_pro_feb14_ship

Bald auch in den Apple Stores
Wer sich einen Mac Pro einmal etwas genauer ansehen möchte, muss viel Geduld aufbringen, da noch kaum ein Apple Store mit den Geräten versorgt worden ist. Man geht aber davon aus, dass Apple in den nächsten Wochen und Monaten auch diesen Umstand ändern wird, um das “Laufgeschäft” zu bedienen. Erst dann werden die Geräte an Retail-Seller weitergeben, die bis dato mehr oder weniger komplett auf der Strecke geblieben sind. Alles in Allem ist zu erwarten, dass Apple wahrscheinlich im April alle Bestellungen unter Kontrolle hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar zur SSL-Lücke: Apple muss besser werden – und zwar flott

Apple

Der fatale Verschlüsselungsfehler unter OS X und iOS – "goto fail"-Bug – zeigt, dass Apple sich nicht auf dem Anschein der relativen Sicherheit ausruhen darf. Es fehlt an Transparenz und Schnelligkeit. Und die Gefahrenlage spitzt sich zu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[neu] Syberia

Kate Walker, eine junge ehrgeizige Anwältin aus New York, wird mit einer Mission beauftragt, die ziemlich unkompliziert erscheint.

Es handelt sich um einen kurzen Zwischenstopp, um den Verkauf einer alten in den Alpentälern verborgen liegenden Automatenfabrik abzuwickeln und dann direkt wieder nach Hause in die USA zurückzukehren.

Doch als sie diese neue Aufgabe in Angriff nahm, hatte sie keine Ahnung, dass ihr Leben auf den Kopf gestellt werden würde. Auf ihrer Reise durch Europa, die sie von Westeuropa bis in die Weiten Ostrusslands führt, entdeckt sie viele ungewöhnliche Personen und Orte bei ihrem Versuch, Hans, den genialen Erfinder und endgültigen Schlüssel zum Geheimnis von Syberia aufzuspüren.

Ihre Reise durch Land und Zeit stellt alles, was sie schätzt, in Frage, während sich das Geschäft, das sie abschließen soll, in einen Pakt mit den Schicksal verwandelt.

  • Komplexe und faszinierende Figuren
  • Filmähnliche Aufnahmewinkel, Bewegungen und Bildeinstellungen
  • Originelle und kreative Rätsel
  • Eine unvergleichliche und einzigartige Atmosphäre

Syberia ist spannendes Adventure, das für einen lang andauernden Spielspaß sorgt. Der Spieler taucht in Umgebungen mit unterschiedlichen und qualitativ hochwertigen Grafiken ein und profitiert von einer kompletten Synchronisation der Charaktere in englischer, französischer, italienischer, spanischer und deutscher Sprache. Zur Installation ist deshalb ein freier Speicherplatz von mindestens 2 GB auf Ihrem Gerät erforderlich.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Microids
Preis: 13,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crazy Sapper – So hast du den alten Klassiker noch nie gesehen

So hast du das gute alte Miesweeper, das jeder von Windows kennt, sicher noch nie gesehen. Statt lausiger Grafik jagt hier ein comiclastiger Minensucher über die Spielfläche und das in einer tollen 3D Grafik. Aus einem reinen Puzzle wurde ein rasantes Actionspiel gemacht. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Trends gibt es nun als Bildschirmschoner für den Mac

Google-Trends-Screensaver

Google Trends kennt ihr oder ? Der Dienst informiert über aktuelle Suchtrends bei Google.

Diese aktuellen Trends gibt es nun als Bildschirmschoner für Apple’s Mac Betriebssystem OS X. Die Daten werden aus dem Netz geladen. In den Optionen könnt ihr das Land angeben für welches ihr die Trends erhalten möchtet sowie die Darstellung wählen.

Google-Trends-Screensaver-Options

Den Bildschirmschoner könnt ihr euch auf der Google Trends Seite runterladen. Warum das ganze bisher nur für OS X zu haben ist, wissen wohl nur die Googler, aber mir gefällt der Screensaver gut. (via Google)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks 10.9.2 mit fehlerhaftem AirPlay-Mirroring?

Nach der Aktualisierung von Apples jüngstem Mac-Betriebssystem OS X Mavericks  auf Version 10.9.2 kristallisieren sich langsam erste häufiger auftretende Probleme heraus. Zahlreiche Mac-Nutzer berichten in den Apple Foren von Schwierigkeiten mit AirPlay. Eigentlich hatte erst Mavericks die Funktionen von AirPlay deutlich verbessert, das jüngste Update ist für viele Nutzer aber extrem fehlerbehaftet.Ein häufig auftauchender Fehler nach der Aktualisierung auf OS X 10.9.2 ist ein Problem mit Apples AirPlay-Mirroring. Laut den Nutzerstimmen in den Apple Foren sind die Fehler ganz ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur noch In-App-Käufe: Nokia schafft bezahlte Apps komplett ab

nokia-xDie Begeisterung über die neuen X-Modelle des Mobilgeräte-Herstellers Nokia hielt sich am Montag in Grenzen. Mit den günstigen Kunststoff-Geräten knüpfte die Microsoft-Tochter geschmacklich beinahe nahtlos an ihren Frisör-Werbespot aus der Weihnachtszeit an und schien sich in Sachen Betriebssystem nicht richtig festlegen zu wollen. Was von außen an eine abgespeckte Version [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klage abgewiesen: Apple muss keine 1,5 Milliarden Euro an Patenttroll IPCom zahlen

Patentklagen sind alles in allem nervig. Natürlich wollen Hersteller ihr geistiges Eigentum sichern und gegen eine unerlaubte Nutzung vorgehen. Dies können wir durchaus nachvollziehen. Noch nerviger ist es allerdings, wenn irgendwelche Patenttrolle, die es nur darauf abgesehen haben, mit Patenten zu handeln und so Umsätze durch den An- und Verkauf bzw. Lizenzierung zu generieren, andere Unternehmen verklagen. Hierzulande hatte es u.a. Apple erwischt. IPCom suchte den gerichtlichen Patentstreit.

apple_logo_kudamm

In unseren Augen unterläuft dies den Gedanken von Patenten, die das geistige Eigentum einer Firma XY schützen sollen. Diese sogenannten Patent-Trolle setzen in Gerichtsverfahren Patente ein, die sie nicht selbst entwickelt haben und die vermutlich auch niemals in einem eigenen Produkt zur Anwendung kommen.

Vor wenigen Wochen wurde bekannte, dass das deutsche Unternehmen IPCom ein Patent vorgetragen hat, um 1,5 Milliarden Euro bei Apple abzukassieren. Bei dem Patent handelt es sich um das Patent EP1841268. Dieses Patent übernahm IPCom von Bosch und es sichert den priorisierten Zugang im Notfall zum Mobilfunknetz, um einen Notruf abzusetzen.

Am heutigen Tag hat sich der Richter des Landgerichts Mannheim auf die Seite von Apple und HTC (wurde ebenso von IPCom verklagt) geschlagen. Mittlerweile ist bekannt dass IPCom in Berufung gehen wird, so dass die Rechtsstreit auf der nächst höheren Ebene fortgesetzt wird. Apple könnte versuchen, dieses Patent für ungültig erklären zu lassen.

Vor wenigen Tagen haben sich Apple, Samsung, Google und 16 weitere Unternehmen gemeinsam an die Europäische Union gerichtet, um diese aufzufordern, gegen Patenttrolle vorzugehen. (via FOSSPATENTS)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sammelt Design-Material für Entwickler

Apple sammelt Design-Material für Entwickler

Auf einer neuen Entwicklerseite hat Apple Informationen zum Gestalten von Bedienoberflächen für iOS- und OS-X-Software zusammengetragen – darunter Präsentations-Videos und Design-Richtlinien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Avadon 2: The Corruption - umfangreiches Old-School-RPG für iPad


Im Genre der klassischen Rollenspiele hat Spiderweb Software am gestrigen Spiel-Donnerstag Avadon 2: The Corruption (AppStore) in den AppStore gebracht. Nachdem der Titel bereits vor einigen Monaten im Mac AppStore erschienen ist, gibt es ihn nun auch für iPad. Der Download des Nachfolgers des 2011 erschienenen Avadon: The Black Fortress HD (AppStore) kostet 8,99€ und ist 158 Megabyte groß.

Wirft man einen Blick unter den Menüpunkt "Instructions", in der Hoffnung, eine kurze Einführung ins Spiel zu bekommen, ist dies wahrlich nicht der Fall. Eine lange Menüliste mit zahlreichen Einträgen zu ver weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Gear: Stunt School – Hier lernst du richtig zu crashen

Bislang ist noch kein Stuntmeister vom Himmel gefallen. Jeder hat einmal klein angefangen und sich dann hoch gearbeitet. Dafür bietet die diese kostenlose App genau das richtige Umfeld. Die Erfahrungen aus dieser Stuntschule werden dir auch bei etlichen anderen Spielen von Nutzen sein. Du kannst sagenhafte 2 Milliarden Kombinationen an deinem Fahrzeug probieren. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: Lonely

wpid-4050486905494_cover.170x170-75-2014-02-28-14-00.jpg

Biografie:

Ira May wuchs in der Nähe von Basel auf und kam dort schon früh mit verschiedenen Musikgenres in Berührung. Im Alter von acht Jahren begann sie mit Klavierunterricht, kurze Zeit später kam klassischer Gesang hinzu.

Sie besuchte unter anderem gemeinsam mit den Schweizer Sängern Baschi und Sarah-Jane den Schulchor in Gelterkinden. 2002 nahm sie an der Schweizer Castingshow MusicStar teil. Mit 19 Jahren begann sie eine Ausbildung in klassischem Gesang an der Basler Musikakademie, wechselte nach zwei Jahren jedoch in die Jazzschule. Währenddessen schrieb sie an eigenen Songs und trat auf ersten Konzerten auf, häufig in verschiedenen Bands. Dazu machte sie eine Lehre als Detailhandelsfachfrau in einem Basler Musikfachgeschäft. Im Jahr 2012 wirkte Ira May am von Rapper Black Tiger initiierten Basler Rap-Projekt 1 City 1 Song mit und sang dort die letzte Strophe des Liedes, wodurch der SRF-Black-Music-Redaktor Sascha Rossier, auch bekannt als Lügner, auf sie aufmerksam wurde. In der Zwischenzeit wurde sie vom deutschen Produzenten Shuko kontaktiert, der sie in sein Studio einlud, um dort ihre Songs auszufeilen und so ihr erstes Studioalbum zu produzieren. Im Sommer 2013 feierte die erste Single Let You Go auf dem Schweizer Radiosender SRF 3 Premiere. Später wurde dazu ein in London und Brighton gedrehtes Musikvideo veröffentlicht, was ihr eine gesteigerte Aufmerksamkeit der Medien ermöglichte. Dadurch konnte sich die Single für eine Woche in den Schweizer Single-Charts klassieren.

Am 24. Januar 2014 veröffentlichte sie ihr erstes Studioalbum The Spell über Peripherique Records, welches sich sogleich auf Platz eins der Schweizer Hitparade platzieren konnte. Als einziger Gastmusiker war der Brite Ty vertreten.[Quelle]

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patentstreit um Notrufe: Gericht weist Milliardenklage gegen Apple ab

Auch ohne einen laufenden Mobilfunkvertrag lässt sich die Notrufnummer wählen, sobald eine SIM-Karte eingelegt ist. Eine selbstverständliche Funktion, die aber einen deutschen Patenverwerter namens IPCom auf den Plan rief: Angeblich verletzte Apple damit ein Patent, weswegen Schadenersatz in Höhe von 1,6 Milliarden Euro gefordert wurde. Im Detail geht es um ein Patent mit Bezeichnung "Access o ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mandl & Schwarz: "Umsteigefibel" jetzt mit Infos zu OS X 10.9

Der Verlag Mandl & Schwarz hat das Buch "Die Umsteigefibel – von Windows zum Mac" (Preis: 12,90 Euro; Amazon-Partnerlink) in einer überarbeiteten Auflage auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Milliarden-Klage gegen Apple von Gericht abgewiesen

Neues aus dem Landgericht Mannheim: Die Richter haben eine Milliarden-Klage gegen Apple als haltlos abgewiesen.

Das Unternehmen IPCom hatte Apple wegen angeblicher Patentverletzungen verklagt. 2,2 Milliarden US-Dollar wünschte sich IPCom von Apple – und bekam am Ende laut FossPatents nichts! IPCom gilt als Patenttroll. Die Firma soll Patente von Bosch erworben haben, die nun gegen Apple ins Rennen geworfen wurden. Dabei ging es in erster Linie um 3G/UMTS-Technologie.

Berufung noch möglich

Nach der Entscheidung kann IPCom allerdings  noch Berufung einlegen. Übrigens hatte sich IPCom nicht nur mit Apple, sondern auch mit HTC, Nokia, Ericsson, Vodafone und weiteren großen Firmen gerichtlich auseinandergesetzt. Zuletzt haben sich Apple, Google & Co. zusammengeschlossen, um gegen Patenttrolle gemeinsam vorzugehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calculus doodlus – Genialer Taschenrechner mit integriertem Quiz

Ein Taschenrechner kann auch alles andere als Langweilig sein. Diese coole App im Doodle-Style beweist das eindrucksvoll und gibt dir sogar noch ein paar Bedienungsmöglichkeiten mehr, als man es von den üblichen Rechnern für iPhone, iPad und Co gewohnt ist. Zum ersten Geburtstag kannst du diese Universal-App kostenlosen laden und dich selber davon überzeugen. Von 0,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple unterstützt Entwickler beim Design von iOS-7- und OS-X-Anwendungen

Apple hat die Dokumentation für iOS-Entwickler verbessert: Ab sofort stehen auf der Apple Homepage eine ganze Reihe an Beispielsbildern und Tipps bereit. Mit deren Hilfe sollen Entwickler ihre Design-Arbeiten für Apps verbessern können, dabei geht es zum Beispiel um „Best Practices for Great iOS UI Design“ oder „UI Design Dos und Dont´s“.Apple unterstützt Entwickler beim Design von iOS-7- und OS-X-Anwendungen mit einer neu aufbereiteten Sammlung an Hilfematerialen. Unter developer.apple.com/design/tips/ gibt es öffentlich zugänglich erste Tipps für die Gestaltung einer guten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Sache mit den App-Rezensions-Anfragen

Ehrlich, wieviele von euch springen mit einem Klick in den App Store, wenn innerhalb der Anwendung eine Bitte nach Rezensionen erscheint? Die statistische Erhebung der Entwickler von Castro belegt: Nicht viele. Wer als Entwickler die Rezensionen der eigenen Applikation verbessern oder erhöhen will, sollte diese Methode tunlichst unterlassen. Nicht nur des Benutzererlebnisses wegen, sondern auch, weil sich am Ende das Resultat ohnehin nicht sehen lassen kann. Die nachfolgende Grafik beweist eindrucksvoll, dass Hinweise in Update-Beschreibungen erheblich mehr bringen.

Die Entwickler haben im Wechsel nach Updates einmal einen Vermerk in die Release-Notes gemacht (grün) und es einmal über die aufdringlichen Alerts versucht (rot).

1393587720 Die Sache mit den App Rezensions Anfragen

Es werden fast vier bis fünf Mal so viele Rezensionen abgegeben, wenn die Erklärung im Store um eine Bewertung bittet.

Interessant: Trotz der mit iOS 7 eingeführten Funktion der automatischen Updates interessiert sich die Mehrheit noch für den vom Entwickler mitgegebenen Beipackzettel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arktis Planspiele

Noch stecken wir mitten in unserer Arktis Komplettrenovierungsphase, schon gehen die Planspiele in Sachen Zukunft unseres Arktis Firmengebäudes munter weiter. Es ist klar, dass der noch frei zur Verfügung stehende Platz in unserem Gebäude sehr begrenzt ist (quasi nicht mehr vorhanden – vor der Tür stehen schon diverse Seecontainer zur Zwischenlagerung). Apple bringt sicherlich noch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Sicherheitspersonal will an Generalversammlung demonstrieren

Das Sicherheitspersonal von Apple hat in einer Mitteilung angekündigt, anlässlich der heutigen Generalversammlung von Apple für höhere Löhne zu demonstrieren. Obwohl diese Sicherheits-Angestellten nicht direkt bei Apple angestellt sind, soll das Unternehmen mit neuen Verträgen dafür sorgen, dass sich deren Löhne verbessern.

In einer Pressemitteilung weisen die Angestellten darauf hin, dass Apples Gewinn in den vergangenen Jahren auf über 41 Milliarden US-Dollar pro Jahr gestiegen ist. Zwischen dem Jahre 2000 und dem Jahr 2012 sind hingegen die Löhne im Silicon Valley um 12 Prozent gesunken. Damit verdient ein durchschnittlicher Arbeitnehmer in dieser Region noch 44’000 US-Dollar. Aufgrund dieser realen Lohnsenkungen verlangen die Mitarbeitenden von Apple, dass das Unternehmen einen Beitrag dazu leistet, damit der Lebensstandard der Angestellten und deren Familien angehoben werden kann.

Apple hat Sicherheitsdienstleistungen ausgelagert

Das Sicherheitspersonal ist nicht direkt bei Apple angestellt. Stattdessen werden Drittunternehmen beauftragt, um die Sicherheit in den Räumlichkeiten von Apple sicherzustellen. Die Angestellten werden dabei oftmals nur teilzeit angestellt oder müssen auf Abruf verfügbar sein. Diese Arbeitsbedingungen bedeuten für einige Mitarbeiter, dass sie auf staatliche Zuschüsse angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Die Protestierenden fordern von Apple, dass Unternehmer mit den Sicherheits-Unternehmern neue Verträge aushandelt. Diese neuen Verträge sollen den Angestellten einen höheren Lohn garantieren.

Protest ohne unmittelbaren Nutzen

Die Protestaktion dürfte trotz des Engagements der Arbeitnehmer keinen direkten Einfluss auf die Entscheidungen an der Generalversammlung von Apple haben. Insbesondere an Generalversammlungen von grossen Unternehmen werden immer wieder Protestaktionen durchgeführt, um auf verschiedene Anliegen aufmerksam zu machen. Während das mediale Echo jeweils gross ist, lassen sich die Aktionäre jeweils von den Protesten kaum beeindrucken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[neu] Battle Supremacy

„Kampfüberlegenheit“, einem Panzerspiel über den 2. Weltkrieg mit aufregender Spielerfahrung und einer Graphik der Extraklasse.

Bewundern Sie unglaubliche Landschaften und Wahrzeichen: ganze Wälder die vor Wild nur so wimmeln, ausladende reale Städte mit Tunneln und Brücken, welche von Panzern, Zügen und Kriegsschiffen überrannt werden. In den Gewässern gibt es sogar Fische.

Diese Welt zieht einen derartig in ihren Bann, dass man glaubt durch die Zerstörung eines Ziel den Kampf schon gewonnen zu haben, dabei ist es gerade mal der Anfang …

Sowohl der Einzelspieler-, als auch der Mehrspieler-Modus haben unglaubliche Graphiken und sind erstaunlich detailliert.

Schalten Sie historisch korrekte Panzer frei und kämpfen Sie in epischen Kampagnen des 2. Weltkriegs in Frankreich, Russland und den pazifischen Inseln. Führen Sie Ihre Panzerbrigade in dutzenden Missionen zum Sieg.

Verbessern Sie Fahrzeuge, erreichen Sie höhere Ränge und kämpfen Sie mit Ihrer Brigade in den intensivsten Online-Kämpfen aller Zeiten.

Es gibt realistische Wetterverhältnisse und abwechelnde Umgebungen, wie verschneite Berge, europäische Wälder und tropische Inseln

FASZINIERENDE QUALITÄT!
GAME CENTER und iCloud

Da all dies auf Apple-Geräte optimiert ist, wurde die Unterstützung der iCloud integriert. Auf diese Weise können die Spieler ihren Fortschritt geräteüberschreitend speichern und mit anderen teilen. Erklimmen Sie die Game Center Bestenlisten, fordern Sie Freunde heraus und schalten Sie alle Erfolge frei.

Das Online-Spiel benötigt eine Wi-Fi Internet-Verbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: “Tatütata Wunderwimmelbuch”

Auch diese Woche neigt sich dem Ende zu und Apple präsentiert uns wie üblich die App der Woche. Erneut werden die Kleineren gefordert. Das Spiel ““Tatütata Wunderwimmelbuch” handelt, wie sich bereits erschließen lässt, von der Feuerwehr. Schritt für Schritt lernt der Nachwuchs in kleineren Mini-Spielen den Alltag von Feuerwehrmännern kennen. Sie helfen bei der Bergung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KptnCook: Mit dieser Gratis-App wird jeder zu einem kleinen Chefkoch

Mit KptnCook bekommt man nicht nur jeden Tag leckere Rezepte präsentiert, sondern findet auch notwendigen Informationen zum selber kochen.

KptnCookWer kennt dieses Problem nicht? Man sitzt Zuhause vor einem leeren Einkaufszettel und fragt sich, was man wohl kochen könnte. Schnell denkt man an die üblichen Gerichte oder entscheidet sich doch für den Lieferdient. Mit KptnCook (App Store-Link) könnte dieses Problem der Vergangenheit angehören. Hier findet man jeden Tag drei neue Rezeptideen und so gut wie alles was es braucht, um die Gerichte zubereiten zu können.

Die iPhone-App ist Apples “Tipp der Woche” und kann kostenlos geladen werden. Als Grundvoraussetzung benötigt KptnCook iOS 7, bei einer Downloadgröße von rund 16 MB. Natürlich gibt es schon viele andere Apps, in denen man tolle Rezepte finden kann. KptnCook ist aber ein wenig anderes, da man nicht nur jeden Tag drei neue Gerichte findet, sondern auch welche Zutaten man benötigt, wo man diese kaufen kann und wie viel sie in etwa kosten werden. Diese Angaben werden abhängig der Personenanzahl getätigt, die man satt bekommen möchte.

Die Aufmachung von KptnCook ist als gelungen zu bezeichnen. In der Hauptübersicht sieht man die drei Rezepte des Tages. Das Wechseln zwischen den Rezepten erfolgt über ein Wischen nach oben oder unten. Details zum jeweiligen Rezept bekommt man durch einen einfachen Klick auf das Bild, das alleine beim Hinsehen schon ein Hungergefühl auslöst. Hier findet man alle Details zum Rezept, wie Preis und auch Nährwerte pro Portion. Eine sehr praktische Einkaufsliste lässt den Trip in den jeweiligen Supermarkt zum Kinderspiel werden. Die Zubereitung des Gerichts ist Punkt für Punkt bestens beschrieben. Wem das nicht genug ist, kann auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in Bildern aufrufen.

Die Rezepte in KptnCook teilen sich immer in zwei vegetarische und ein Fisch- oder Fleischgericht auf. So sollte man auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas finden. Falls man gewisse Rezepte besonders mag, kann man diese als Favorit speichern. Natürlich kann man die tollen Rezepte einfach seinen Freunden und Bekannten per E-Mail, Facebook, Twitter und Co. weiterleiten. Mit KptnCook bekommt man viele tolle Ideen und wird zu seinem eigenen Chefkoch mit abwechslungsreichen Gerichten.

Der Artikel KptnCook: Mit dieser Gratis-App wird jeder zu einem kleinen Chefkoch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Milliardenklage gegen Apple: Mannheim weist Ansprüche ab

Am 12. Februar, kurz nach dem Auftakt der Milliardenklage gegen Apple, war der Ausgang des Prozesses vor dem Landgericht Mannheim noch völlig unklar. Damals haben wir uns ernsthaft gefragt: Erstreitet Münchner Firma 1,5 Milliarden von Apple? Seit heute steht fest: Die Patentverwerter erhalten keinen Pfennig. Das von der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hilft mit Videos zum App-Design für Entwickler

iOS 7 SDK Developer Entwickler

Apple hilft seinen Entwicklern!

Apple hatte angekündigt, dass alle Apps aus dem App Store ab März für iOS 7 optimiert sein sollen. Doch durch das neue Flat-Design wird es für die Entwickler zunehmend schwerer das Design anzupassen.

Um den Prozess zu beschleunigen hat Apple im Entwicklerportal eine neue Rubrik eröffnet. Mit dem Titel “Design Great Apps” und zahlreichen Video-Tutorials zeigt Apple, wie man am Besten super Apps designen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store: Neue Rubrik „Zubehör“

Im Laufe des frühen Freitag Vormittags hat Apple seinen Online Store vom Netz genommen. In regelmäßigen Abständen nimmt Apple den Store offline, um Wartungsarbeiten durchzuführen, kleinere Veränderungen durchzuführen oder neue Produkte einzupflegen.

apple_online_Store_zubehoer

Mittlerweile ist klar, welche Veränderungen Apple am heutigen Freitag im Apple Online Store durchgeführt hat. Die Menüleiste im oberen Bereich des Stores wurde angepasst. Nachdem Apple diese erst vor ca. einem Monat angepasst und die Rubrik AppleTV aufgenommen hatte, wird nun das Zubehör im Apple Online Store prominenter dargestellt.

Kunden, die im Apple Online Store unterwegs sind, um Zubehör zu suchen, müssen fortan nicht mehr über die verschiedenen Produktkategorien gehen, sondern können direkt die Zubehör-Sektion betreten. Dort findet ihr Original Apple Zubehör, Exklusive Angebote, Aktuelle Trends, iTunes Geschenkkarten und einiges mehr. Natürlich steht das Zubehör auch weiterhin über die einzelnen Produktkategorien zur Verfügung.

Hier geht es in den Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Roadmap: Im März oder April schon neue Produkte?

Apple-CEO Tim Cook hat bereits für das laufende Jahr „neue Produkte“ angekündigt. Welche dies sein werden und wann sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden bleibt den Analysten überlassen. Doch eines scheint bereits jetzt klar zu sein: Sie sind sich mit ihren Prognosen sicherer als je zuvor. Aber wann wird der iKonzern welche neuen Produkte vorstellen? Unsere [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 28.2.14

Produktivität

Dienstprogramme

Calculus doodlus Calculus doodlus
Preis: Kostenlos
AnyPlayerAD AnyPlayerAD
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Photo Website Photo Website
Preis: Kostenlos
HollowCam HollowCam
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Navigation

i.Map Pro i.Map Pro
Preis: 0,89 €

Reisen

Russia Travelpedia Russia Travelpedia
Preis: Kostenlos

Referenz

Bücher

Composer Pro Composer Pro
Preis: Kostenlos

wpid-grafik-2014-02-28-13-00.png

Sport

Lifestyle

100 Romantic Ideas 100 Romantic Ideas
Preis: Kostenlos
Skins for LINE Skins for LINE
Preis: 1,79 €

Unterhaltung

iSketchBoard iSketchBoard
Preis: Kostenlos
iMPlayerHD iMPlayerHD
Preis: Kostenlos

Spiele

Tired Birds Tired Birds
Preis: Kostenlos
Guitar Scorist Guitar Scorist
Preis: 0,89 €
PipeRoll 3D HD PipeRoll 3D HD
Preis: Kostenlos
Picture Patch Picture Patch
Preis: Kostenlos
Crazy Sapper Crazy Sapper
Preis: Kostenlos
Best Slot VIP Best Slot VIP
Preis: Kostenlos
Amigo Pancho Amigo Pancho
Preis: Kostenlos
ParaDrop ParaDrop
Preis: Kostenlos
Spelling Walk Spelling Walk
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was Facebook für 19 Milliarden US-Dollar bekommt [INFOGRAFK]

Whatsapp (FB2)

Facebooks CEO Mark Zuckerberg ist auf der Jagd. Instagram und WhatsApp wurden in den letzten Jahren für insgesamt 20 Milliarden Dollar gekauft! Doch was machen die ehemals kleinen Start-Up Unternehmen für Facebook so wertvoll?

Genau das haben sich auch die Kollegen von wearesocial gefragt und sind der Frage etwas näher auf den Grund gegangen, um die unglaulich hohe Kaufsumme besser verstehen zu können. Eine schöne Infografik des italienischen Kollegen Luca Della Dora ist dabei herausgekommen. Seht selbst:

Infografik-WhatsApp-DE

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sollte ein wasserdichtes iPhone herstellen

Smartphones leben gefährlich. Sie begleiten uns auf Schritt und Tritt, und je nachdem, wie aktiv ein User ist, kann es schon mal vorkommen, dass sich das teure Telefon in “ungünstigen” Umweltbedingungen wiederfindet. Die Hersteller Samsung und Sony haben dies erkannt. Sowohl das Samsung Galaxy S5 als auch das Sony Xperia Z2 sind wasser- und staubgeschützt. Es ist Zeit, dass Apple nachzieht.

iPhone Wasser

Der Bedarf ist da!

Ein nicht unwesentlicher Teil von iPhone-Schäden ist auf ein umgekipptes Glas Wasser zurückzuführen, oder auf die simple Tatsache, dass der Besitzer des guten Stücks sich einem sintflutartigen Regenschauer ausgesetzt sah.

Vor diesem Hintergrund fragt man sich, wo ein wasserdichtes iPhone bleibt. Unabhängig davon, wie wasser- und staubdicht die Konkurrenz von Samsung und Sony wirklich ist, beide überleben ein kurzes Wasserbad oder eine staubige Umgebung.

Für das iPhone existiert eine ganze Branche, die sich nur mit dem Schutz des Gerätes beschäftigt. Das iPhone wurde durch Fortschritte in der Materialtechnik immer widerstandsfähiger. Das Display ist härter geworden und das Gerät immer stoßsicherer. Aber gegenüber Wasser reagiert das iPhone immer noch allergisch. Nicht umsonst hat Apple im Inneren Feuchtigkeitssensoren verbaut.

Andere Hersteller machen es vor

Sony hat sein erstes wasserdichtes Smartphone Anfang 2013 veröffentlicht – das Sony Xperia Z1. Ein großer Hit war es nicht, aber es markierte eine Wendung. Seitdem sind die meisten Tablets und Smartphones von Sony mehr oder weniger wasserdicht. Auch Motorola und HTC haben wasserdichte Smartphones im Angebot.

Die Technologie, um ein iPhone wasserdicht zu machen, ist vorhanden. So bietet die Firma Liquipel beispielsweise an, ein iPhone 5s für 60 Dollar abzudichten. Zur CES 2012 gab es Gerüchte, dass Apple mit der Firma HZO spricht, um das iPhone wasserdicht zu gestalten. Und auch bezüglich Liquipel gab es solche Gerüchte schon.

Aluminium ist schwerer abzudichten als Plastik

Kommen wir nun zum Problem: Es ist schwieriger und aufwändiger, Aluminium-Smartphones abzudichten als bei der Konkurrenz aus Plastik. Damit nicht genug, Plastik-Smartphones sind auch weniger stoßempfindlich. Grund genug für Matt Burns von TechCrunch, das iPhone 5c wegen seines Plastikgehäuses als “Schritt in die richtige Richtung” zu bezeichnen.

Diese Ansicht teile ich nicht. Das iPhone 5c mag unempfindlicher sein als das iPhone 5s mit dem Aluminiumgehäuse, aber es sieht auch nicht im Ansatz so gut aus. Apple täte meiner Ansicht nach gut daran, sich von Plastik als Werkstoff wieder zu verabschieden. Gleichzeitig wäre es aber wünschenswert, wenn man das iPhone nicht mehr in einer meist hässlichen Hülle verstecken müsste. Daher mein “Auftrag” an Apple: Dichtet das Aluminum-iPhone ab!

Wie seht ihr das? Ginge es nur um Marketing oder gab es schon Situationen, in denen ihr euch ein dichtes iPhone gewünscht hättet?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesbürger horten rund 22 Millionen alte Computer

Der Abschied vom alten Computer fällt den Deutschen offenbar schwer. In mehr als jedem dritten Haushalt (36 Prozent) wird mindestens ein ungenutzter Computer aufgehoben. In rund jedem achten Haushalt (13 Prozent) verstauben sogar zwei oder mehr Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google wollte WhatsApp nicht übernehmen

Medienberichten zufolge wollte Google WhatsApp zuerst um 10 Milliarden US-Dollar übernehmen und soll in einem letzten Versuch dann sogar das 19-Milliarden-Dollar-Angebot von Facebook überboten haben. Alles nur Quatsch, vertraut man den Aussagen von Sundar Pichai, Verantwortlicher Manager für Android, Chrome und Apps bei Google. Man habe zwar Gespräche mit...

Google wollte WhatsApp nicht übernehmen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemwerkzeug TinkerTool mit Update

TinkerTool IconMarcel Bresink, einer der dienstältesten Mac OS X Entwickler, hat seinem Systemwerkzeug TinkerTool, nur einen Tag nachdem das aktuelle Mavericks-Update auf Version 10.9.2 erschienen ist, ein Update verpasst. Dieses bietet keine neuen Funktionen, stellt jedoch die Kompatibilität zu Apples aktuellem Betriebssystem wieder her. Doch was könnt ihr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wieder auf Platz 1 der meist bewunderten Unternehmen

Fortune berichtet, dass Apple zum siebten Mal in Folge auf dem ersten Platz der meist bewunderten Unternehmen der Welt landet.  Fortune kürt jedes Jahr aufs neue die Unternehmen, die weltweit die meiste Bewunderung genießen, dazu werden Geschäftsleute befragt, die diese Umfrage repräsentativ machen sollen. Die Nase vorn hat Apple gegenüber Amazon und Google, die zuletzt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PhotoMotion macht aus Euren Bildern schöne Videos

Falls Ihr Eure Bilder alle in ein schönes Video packen wollt: die App PhotoMotion erledigt das für Euch.

Gewährt Ihr der iPhone-App Zugriff auf Eure Bilder, werden die Wunschfotos dann untereinander aufgereiht. Nun dürft Ihr sie so ordnen, wie Ihr sie gerne später im Video sehen wollt. Im nächsten Schritt passt Ihr den Pfad der Kamera noch etwas an und fügt dem Bild einen Titel hinzu. Dies ist optional, kann aber nicht schaden.

PhotoMotion Screen1

PhotoMotion Screen2

Wenn Ihr sehen wollt, wie Euer Projekt so voran geht, dürft Ihr jederzeit eine Vorschau des fertigen Videos ansehen. In den Einstellungen könnt Ihr noch verschiedenes festlegen: Format, Schriftstil und Musik. Seid Ihr mit Eurem Werk zufrieden, sichert Ihr es entweder in Eurer Foto-Galerie oder teilt es über einen der zahlreichen Dienste. Mit dabei sind unter anderem YouTube, Facebook und Twitter. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

PhotoMotion PhotoMotion
Keine Bewertungen
0,99 € (iPhone, 12 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrückte Ski-Tour "Ski Safari: Adventure Time" wieder auf 0,89€ reduziert


Kurze Info zu einer aktuellen, interessanten Preissenkung: Cartoon Network und Turner Broadcasting System bieten nämlich aktuell wieder Ski Safari: Adventure Time ( AppStore ) für kleine 0,89€ im AppStore an. Nachdem der Titel zum Release kurz vor Weihnachten 2013 dieselbe Summe kostete, wurde der Preis kurze Zeit später auf 1,79€ angehoben. Nun könnt ihr also 50% sparen und die 67 Megabyte große Universal-App, die im AppStore auf durchschnittlich 4,5 Sterne kommt, wieder für kleine 0,89€ laden.

Ausführliche Informationen zum Gameplay erfahrt ihr in unserer App-Vorstellung . Kompakt zusammengefasst dreht sich in Ski Safari: Adventure Time ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitcoin-Dieb in "gecrackten" OS-X-Apps

Bitcoin-Dieb in "gecrackten" OS-X-Apps

In illegalen Kopien von Mac-Titeln wie "BBEdit", "Pixelmator" oder "Angry Birds", die im Internet kursieren, soll der Datenschädling "OSX/CoinThief.A" stecken. Das meldet ein Sicherheitsunternehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch ermöglicht vermutlich doch keine Blutzucker-Messung

apple-iwatch-laenglichWenn man den herrschenden Gerüchten Glauben schenken mag, wird die iWatch von Apple vor allem im Gesundheits- und Fitnessbereich einiges zu bieten haben. Über diverse Features wurde bereits spekuliert. Dazu gehörte auch die Blutzuckermessung. Einem neuen Artikel von “Network World” zufolge wird diese Möglichkeit, zumindest bei der ersten Geräte-Generation, noch nicht bestehen. Laut “Mactechnews“, die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schluss mit In-App-Käufen und Freemium-Games

Apple, News, Mac, Deutschland, Schweiz, Österreich, Mac, App Storea

Die EU hat seit geraumer Zeit einen intensiven Blick auf die App Stores von Apple und Google geworfen, da sich ein Spieletyp immer mehr in den Vordergrund drängt und genau dieser Spieletyp immer wieder für Probleme sorgt. Gemeint sind Freemium-Games, die im Store als “kostenlos” angeboten werden aber durch “In-App-Käufe” doch einiges an Geld verschlingen können. Manche Entwickler gehen soweit, dass man bis zu 100 Euro pro Spiel ausgeben kann, um alle Gegner zu besiegen oder alle Gegenstände sein Eigen zu nennen. Genau dieser Fakt stößt der EU ziemlich sauer auf und man hat mit Google und Apple den Dialog gesucht, um eine Problemlösung zu erarbeiten.

Man soll Kinder schützen
Wenn eine erwachsener Mensch diesen Dienst in Anspruch nimmt, kann er dafür nicht belangt werden, oder er kann auch nicht die “bösen” Absichten von Entwicklern in Frage stellen. Sollte es sich bei den Geschädigten aber um Minderjährige handeln, sieht das Thema für die EU schon wieder etwas anders aus. So kann man als Unternehmen nicht verantworten, Kinder oder Jugendliche so stark zur Kassa zu bitten. Für die EU ist es in diesem Fall egal, ob ein Passwort vor dem Kauf eingegeben werden muss oder nicht. Hier steht der Schutz der Kinder im Vordergrund. Auch der Suchtfaktor solcher Spiele soll nochmals unter einem anderem Licht betrachtet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google überarbeitet Hangouts-App für iOS

Google hat die zum Social Network Google+ gehörende Messenger-App Hangouts überarbeitet (Store:(Url: https://itunes.apple.com/de/app/hangouts/id643496868?mt=8&at=11lteS )). Die iOS-App liegt in Version 2.0 zum Download bereits und präsentiert sich in einem neuen iOS-7-Design. Darüber hinaus ist die App nun gleichermaßen für iPad und iPhone sowie iPod touch optimiert, einschließlich Bild-in-Bil ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ADAC und USM entwickeln Spielesammlung “ADAC Reisespiele” für iPhone und iPad

Pressemitteilung In Kooperation mit dem ADAC durch USM entwickelt, garantiert die Spielesammlung „ADAC Reisespiele“ für iPhone und iPad Spaß für den Nachwuchs ab vier Jahren und l&#...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X 10.9.2: Allerlei Ärger nach dem Update

OS X Mavericks

Nutzer klagen über Schwierigkeiten unter anderem mit AirPlay, Flash-Audio sowie FaceTime und iSight. Die Aktualisierung war von Apple am Dienstag freigegeben worden, um eine gravierende Verschlüsselungslücke zu schließen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune-Rangliste: Apple wieder auf erstem Platz

Jedes Jahr gibt das Wirtschaftsmagazin Fortune die Rangliste "World's Most Admired Companies" heraus. Sie listet diejenigen Unternehmen auf, die in der Geschäftswelt am meisten bewundert werden. Dazu befragt Fortune tausende Manager aus unterschiedlichen Branchen und Analysten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: EU-Kommission diskutiert über Kauf-Apps, Moov-Armband im Video & mehr

moovDie Europäische Kommission verspricht, sich im Laufe des Tages für die Anliegen der Nutzer von Smartphone-Apps einsetzen zu wollen. Am heutigen Freitag will man über die App-Wirtschaft debattieren und deutlichere Bezeichnungen für vermeintliche Gratis-Titel und angebotene In-App-Käufe fordern: Damit die App-Wirtschaft ihr Potenzial voll ausschöpfen und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Hangouts: Ab sofort iPad-optimiert und im iOS-7-Design

Die Google Hangouts-App ist nun endlich für die Anwendung auf dem iPad optimiert. Die Aktualisierung bringt aber noch mehr Änderungen. In Version 2.0.0 sind einige neue Funktionen hinzugekommen, unter anderem lassen sich jetzt animierte Sticker versenden, sowie kurze Videonachrichten mit bis zu 10 Sekunden Länge. Ab sofort gibt es die Google Hangouts-App nun iPad-optimiert und im iOS-7-Design. Die Aktualisierung steht für Nutzer ab iOS 6 bereit, und verbessert mit einer Reihe neuer Funktionen und Anpassungen die Chat- und Video-Funktionen sowohl für iPhone-Nutzer als auch auf dem ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Apple kann bereits zusagte Februar-Liefertermine nicht halten

Kurz vor dem heutigen Monatsende berichten mehrere Vorbesteller des neuen, schwarzen Mac Pro, sie seien von Apple angeschrieben worden, die ursprünglich für Febraur zugesagte Auslieferung des Rechners verzögere sich um 5-6 Werktage. Derzeit gibt Apple für Neubestellungen des Mac Pro noch April an.Nach wie vor weit entfernt von sofortiger Lieferbarkeit ist das Angebot des neuen Mac Pro selbst in seinen zwei für 2999 und 3999 Euro gereichten Standard-Konfigurationen. Während sich Apples Lieferzusage für Neubestellungen im Online-Store seit über zwei Wochen bei „Versandferig: April“ hält, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Nutzer klagen über Probleme mit AirPlay nach dem Update auf OS X 10.9.2

Nach dem Update auf OS X 10.9.2 traten bei mehreren Nutzern Probleme mit dem AirPlay Mirroring sowie dem Ausweiten des Desktops auf mehrere Bildschirme auf. In Apples Support-Forum gibt es inzwischen schon mehrere Threads zu dem Thema.

Mavericks AirPlay

Am Montag hat Apple das letzte Update für OS X veröffentlicht und damit einige Probleme behoben. Unter anderem wurde die klaffende Sicherheitslücke in der SSL-Verschlüsselung geschlossen. Außerdem hat das Update FaceTime Audio sowie die Möglichkeit, iMessage-User zu blocken, zu OS X hinzugefügt.

Probleme mit AirPlay

In einem der größeren Forum-Threads in Apples Support-Forum mit dem Titel “Airplay mirroring broke in 10.9.2” beschreiben User mehrere verschiedene Fehler. Zum Beispiel beschrieb ein User, dass AirPlay Mirroring nicht mehr als verfügbare Option im AirPlay-Menü angezeigt wurde. Andere User wiederum konnten sich mit ihrem Apple TV verbinden, aber es wurde nur ein Audiosignal übertragen, das Videosignal fehlte. Außerdem gibt es wohl Probleme mit der Funktion, den Desktop auf mehrere Bildschirme auszuweiten. Der Thread hat inzwischen 18 Antworten und fast 1000 Views.

Noch keine Lösung vorhanden

Die Kollegen von AppleInsider waren in der Lage, die beschriebenen Probleme mit einem mid–2012 MacBook Air mit OS X 10.9.2 und einem Apple TV der dritten Generation mit der Apple TV Software 6.0.2 zu rekonstruieren. Es gab Scaling-Probleme, niedrige Framerates, Videoprobleme und Aufhänger. Auch ein “hard reset” aller involvierten Geräte brachten keine Besserung, die Verbindung über AirPlay war letztlich nicht effektiv nutzbar.

Bei einem anschließenden Test, bei dem das MacBook durch ein late–2013 Modell ersetzt wurde, gab es keine Probleme. Dennoch scheint es für die Nutzer, die von der Problematik betroffen sind, noch keine Lösung zu geben.

Hattet ihr Probleme nach dem Update auf OS X 10.9.2? Wenn ja, welche und habt ihr sie in den Griff bekommen?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SofaPlay Lite

Mit SofaPlay Lite kannst du Medien-Dateien ganz einfach von deinem Mac auf den Fernseher streamen. Du musst nur eine Datei via Drag and Drop auf die App ziehen und schon erscheint die Video-, Musik oder Bild-Datei auf deinem Smart TV. SofaPlay Lite kümmert sich um die Herstellung der Verbindung und alle nötigen Einstellungen. So einfach war Streaming noch nie!

Du kannst dich einfach zurücklehnen und das Video genießen.

Allyouneed.com – Deutschlands großer Online-Supermarkt

WICHTIG: SofaPlay Lite funktioniert nur mit Geräten, die den UPnP/DLNA Digital Media Renderer-Standard unterstützen. Darunter fallen viele der neuen Smart TVs, die einen Netzwerk-Anschluss oder WLAN integriert haben. Es gibt auch Blu Ray-Player, die mit SofaPlay Lite funktionieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Downtime: Apple Online-Store mit Zubehör-Rubrik

Nachdem es heute morgen zu einer kurzen, weltweiten Downtime des Apple Online-Shops kam, ist nun bekannt, woran die Cupertiner gearbeitet haben. Ab sofort bekommt der Produktbereich Zubehör mehr Aufmerksamkeit in der Internet-Präsenz des iPhone-Herstellers. Zu den bekannten Kategorien wie Mac kaufen, iPhone kaufen und Apple TV kaufen, gesellt sich nun auch der Button Zubehör kaufen auf die Startseite. Damit erreicht man diese Kategorie wesentlich schneller und übersichtlicher.

Zudem ist auch hier noch einmal in Teilbereiche aufgeteilt worden. Unter den Punkten Trendprodukte, Apple Zubehör, exklusive Angebote und Gutscheinkarten, werden sowohl Apple-eigenen Produkte als auch Zubehör von Drittanbietern und iTunes-Geschenkkarten angeboten. Zuvor konnte man nur über Unterseiten der jeweiligen Apple-Produkte wie iPad oder MacBook zum dazugehörigen Accessories gelangen.

applestore 564x409 Nach Downtime: Apple Online Store mit Zubehör Rubrik

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Hangouts & Maps: Das bringen die Updates

Google legt Updates für seine iOS-Apps vor: Die Hangouts-App ist nun iOS 7- und iPad-optimiert und auch Google Maps kommt in neuer Version daher.


Hangouts, das Chat-Programm des Such-Giganten, ist in der neuen Version 2.0 mit einem Flat Design im Vollbildmodus ausgestattet worden. Zudem ist die App nun universal, läuft also auch auf iPads.

Neu: Sticker, Video-Nachrichten und Karten-Anhänge

Hinzu kommen auch neue Funktionen: Ihr könnt jetzt animierte Sticker in Euren Nachrichten verwenden, bis zu zehn Sekunden lange Video-Nachrichten verschicken und Euren aktuellen Standort über eine integrierte Karten-Ansicht verschicken. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, deutsch)

hangouts_1

hangouts_2

Und wo wir gerade bei Landkarten sind: Auch die Karten-App Google Maps hat ein Update erhalten. Version 2.7 bringt neben einen Bugfixes die Möglichkeit, im Routenplaner mehr als ein bevorzugtes Verkehrsmittel auszuwählen. Die beiden Apps gibt es wie bisher als kostenlosen Download im App Store. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, deutsch) 

Hangouts Hangouts
(304)
Gratis (uni, 23 MB)
Google Maps Google Maps
(7971)
Gratis (uni, 11 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple Entwickler-Seite soll bei der iOS 7 App Entwicklung helfen

Apple hat im Apple Developer Center eine neue Webseite geschaltet, die Entwickler bei der Gestaltung und Entwicklung von iOS 7 Apps unter die Arme greifen soll. Anwendern sollen Tipps und Hilfsmittel an die Hand gegeben werden, damit diese mehr aus ihren iOS 7 Applikationen herausholen können.

ios7_app_guilines

In erste Linie geht es bei der neu geschaltete Webseite um Designaspekte. Das Motto lautet „Designing Great Apps“ und Apple bietet neben Dokumentationen auch verschiedene Videos zur Ansicht. So stehen auf der Videoseite unter anderem „User Interface Design for iOS 7 Apps“, „What´s New in iOS User Interface Design“ und „Best Practices for Great iOS UI Design“ bereit. Bei den Dokumentation gibt es unter anderem „iOS Human Interface Guidelines“ und „UI Design Dos und Dont´s“.

Für die meisten Inhalte ist ein Apple Developer Account notwendig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X-Tipp: Anzeigedauer der Mac-Benachrichtigungen frei wählen

mitteilungEs gibt so viel wissenswertes zu den OS X Push-Mitteilungen, die in der Benachrichtigungszentrale am rechten Bildschirmrand angezeigt werden. Ihr könnt die Nachrichten mit der Maus wegwischen. Ihr könnt die Benachrichtigungszentrale mit einer Sonder-Geste auf dem Mac Touchpad aktivieren. Und: Ihr könnt einmal zugelassene Safari-Push-Mitteilungen auch wieder deaktivieren. Drei Themen, die wir bereits [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"R-Type", "Double Dragon Trilogy", "Raiden Legacy" und Co: diverse Retro-Games von DotEmu auf 0,89€ reduziert


Der Publisher und Entwickler DotEmu, der sich auf klassische Retro-Games spezialisiert hat, feiert aktuell sein siebenjähriges Bestehen. Dies wird zum Anlass genommen, einen kleinen Sale im AppStore zu starten. Aktuell gibt es einige interessante Spiele des Retro-Spezialisten für kleine 0,89€. Bei regulären Preisen zwischen 1,79€ und 4,49€ könnt ihr so einiges sparen. Die meisten Titel sind im Genre der Space-/Arcade-Shooter anzusiedeln, aber auch ein Prügelspiel und ein Adventure sind mit dabei. Das gerade erst vor wenigen Tagen erschienene R-TYPE II -13462- ist aber leider nicht reduziert...

Welche Titel alle günstiger geladen werden können, haben wir euch in dieser alphabetisch sortieren Liste zusammengefasst:
- Double Dragon Trilogy ( AppStore ) 0,89€ statt 2,69€
- P-47 - The Phantom Fighter ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

X-Serie: Nokia bringt erste Android-Smartphones

Nokia hat anlässlich dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona drei Smartphones mit dem Android-Betriebsystem von Google vorgestellt. Dies nur wenige Monate nach der Übernahme durch Microsoft. Die neuen Smartphones des finnischen Konzerns heissen «Nokia X», «Nokia X+» und «Nokia XL».

Laut Nokia-Chef und baldiger Microsoft Hardware-Chef Stephen Elop werde Nokia nun aber keine Betriebssystem-Kehrtwende vollziehen. Der skandinavische Konzern möchte mit der neuen X-Serie mehr Menschen mit Smartphones erreichen — genau: «eine weitere Milliarde Menschen» wie Elop sagte.

Das neue «Nokia X» mit Android

Nokia setzt bei den neuen X-Smartphones wie auch andere Hersteller auf eine eigene Benutzeroberfläche für das Google-Betriebssystem. Diese Oberfläche orientiert sich sehr stark an die Kacheloptik von Windows Phone.

Auch beim System selbst merkt man den Microsoft-Bezug von Nokia. Die neuen X-Smartphones setzen auf Microsoft-Dienste und von Googles eigenen Diensten ist kaum was zu sehen. Skype und die Suchmaschine Bing sind fix vorinstalliert, ebenso die Karten- und Navigations-Lösungen von Microsoft und Nokia — YouTube, Google Maps oder Gmail sucht man vergebens. Auch der Google Play Store ist auf den neuen X-Nokias nicht zu finden, stattdessen gibt es Zugriff auf den Nokia Store oder auf App Stores von Drittanbietern.

Der finnische Traditionskonzern setzt mit den neuen Android-Smartphones auf das untere Preissegment.
Alle drei Smartphones verfügen über ein 1 GHz getakteten Snapdragon-Dualcore-Prozessor von Qualcomm, Dual-SIM, microSD-Slot und einem Akku mit 1500 Miliamperestunden.

Das Nokia X verfügt über ein 4-Zoll IPS LCD Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel und über eine Kamera mit einer 3 Megapixel-Auflösung. Der Arbeitsspeicher beträgt 512 MB. Das Modell ist in den Farben Grün, Schwarz, Weiss, Gelb, Cyan und Rot verfügbar und kostet 125 US-Dollar.

Das Nokia X+ verfügt für knapp 135 US-Dollar über 768 MB Arbeitsspeicher und eine 4GB grosse Speicherkarte liegt dem Smartphone bei.

Das Nokia XL kostet derweil 150 US-Dollar, verfügt dabei über ein 5 Zoll grosses Display (mit der gleichen Auflösung von 800 mal 480 Pixel wie die kleineren X- und X+-Modelle) und über eine Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixel. Ausserdem verfügt das XL-Modell über eine 2-MP-Kamera auf der Vorderseite.

Die drei neuen X-Modelle von Nokia (Quelle: The Verge)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon plant angeblich Musikstreaming-Dienst

Amazon plant angeblich Musikstreaming-Dienst

Video-Streaming hat der Online-Einzelhändler seit Kurzem bereits im Angebot. Demnächst könnte ein ähnliches Angebot für Musikliebhaber hinzukommen, berichtet das IT-Weblog Recode.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay und Mail: Problem unter OSX 10.9.2 nervt User

Hat Mavericks 10.9.2. AirPlay geschadet? Mac-User berichten im Apple Support Forum von Problemen mit AirPlay Mirroring auf externe Bildschirme.

Mit AirPlay Mirroring können Mac-User den Inhalt Ihres Desktops kabellos auf externen Bildschirmen anzeigen. Unter OS X 10.9.2, dem vor kurzem veröffentlichten Update des Apple-OS, scheint diese Funktion bei einigen Usern nicht mehr richtig zu funktionieren. Andere wiederum berichten, dass sie Ihr via Kabel angeschlossenes Display nicht verwenden können.

Übertragungen werden falsch skaliert

Auf einem Foto eines HD-TVs mit angeschlossenem Apple TV als AirPlay-Gerät, das AppleInsider zugespielt wurde, ist zu sehen, dass nur noch ein Teil des Fernsehbildschirms mit Mirroring-Daten ausgefüllt wird. Die Statusbar ist zwar noch über die gesamte Breite angezeigt, doch darunter klafft ein grauer, leerer Pixel-Raum.

AirPlay-Problem_Appleinsider

Einige User konnten das Problem mit der Drittanbieter-Software AirParrot (9,99 US-Dollar, Download-Link) eindämmen, doch auch das funktioniert nicht immer. Selbst nach Neustarts der Rechner und Router bleibt das Problem bestehen. Es ist zu befürchten, dass Mavericks 10.9.2, welches unter anderem einen gefährlichen SSL-Bug gefixt hat, für manche User im Gegenzug AirPlay und die Verwendung externer Displays unbrauchbar gemacht hat. Und ja: Auch die Mail-App kämpft wie berichtet weiter mit Problemen.

Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr Probleme mit AirPlay Mirroring und/oder bei der Verwendung externer Bildschirme? Und wie sieht es mit der Mail-App aus?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Anwendungen stellen Buchhändler gegen Amazon auf

buchbuchLchoice. Der Name ist vielleicht etwas unglücklich gewählt, das Konzept der einfach gestalteten Applikation jedoch, gefällt uns ausgesprochen gut. Die Lchoice-Applikation (AppStore-Link) verknüpft euch bei der Online-Buchbestellung mit kleinen, lokal verorteten Buchhandlungen und will so den Komfort der typischen Amazon-Order mit der Unterstützung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store Spam: Jede dritte Neuerscheinung ist ein Flappy Bird Klon

Von den US-Kollegen des Magazins "The Guardian" erreicht uns eine besorgniserregende Meldung. Obwohl der Hit Flappy Bird bereits vor guten drei Wochen aus dem Store genommen wurde, wird der Anwendungsladen noch immer von einer beträchtlichen Anzahl an Abbildern überflutet. Nimmt man alleine die letzten 24 Stunden, so sind von den insgesamt 293 Neuerscheinungen sage und schreibe 95 Klons des einstigen Erfolgsspiels. 1393541702 App Store Spam: Jede dritte Neuerscheinung ist ein Flappy Bird Klon Die Entwickler wollen alle ein Stück von der Flappy Bird Torte abhaben und werden immer kreativer. Während in den meisten Fällen ein Vogel der Hauptcharakter ist, stechen einige Spiele mit fliegenden CDs, Katzen, Schwämmen, Würmern oder sonstigem Humbug heraus. Traurig: Eigentlich hatte Apple zwischenzeitlich damit begonnen, Apps, die Flappy Bird ähneln oder namentlich annäheren, aus dem Store zu werfen. Dieses Vorhaben scheint man offenkundig aufgegeben zu haben. Dem Spam im App Store sind zur Zeit also keine Schranken in den Weg gestellt…

Fall “Flappy Bird” zum Nachlesen:

- “Flappy Bird” Entwickler verdient 50.000 Dollar pro Tag
- Vom Ruhm überwältigt: Flappy Bird-Entwickler wirft das Handtuch
- Nach Flappy Bird Game-Over: Klones beliebter denn je
- Flappy Bird: Jetzt wird es kurios
- Flappy Bird Entwickler bekommt Morddrohungen
- Flappy Bird Entwickler: “Es war kein Fehler”
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal-Update für "Tank Domination": die Panzer rollen nun auch übers iPhone


Game Insights Panzer-MMO Tank Domination HD (AppStore) , das Ende vergangenen Jahres im AppStore erschienen ist, hat kürzlich ein interessantes Update erhalten. Denn dank diesem ist das bisher reine iPad-Spiel nun eine Universal-App, kann also auch auf iPhone und iPod touch gespielt werden. Um den Titel allerdings auf den kleineren iOS-Geräten spielen zu können, müsst ihr mindestens ein iPhone 4S oder iPod touch der 5. Generation in den Händen halten.

Tank Domination HD (AppStore) bietet grandios inszenierte Online-Duelle mit Panzern. In toller 3D-Optik können du auf zahlreichen Maps in drei verschiedenen Regionen dieser Erde bis zu zehn gegen zehn Spieler Kämpfe ausführen. Dafür stehen 30 verschiedene Panzer, die in zahllosen Möglichkeiten modifizi weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

God of Light: Cooles Physik-Puzzle rund um die Welt des Lichts

In God of Light spielt man nicht nur mit dem Licht, sondern schlüpft sogar in seine Rolle und, muss das Universum aus der Dunkelheit befreien.

God of LightEs gibt bereits so viele Puzzle-Spiele im App Store, dass man fast schon den Überblick verlieren könnte. Von Zeit zu Zeit heben sich aber immer wieder besondere Puzzle-Spiele hervor, die nicht nur ein neues Gameplay bieten, sondern auch insgesamt ein sehr stimmiges Bild abliefern. God of Light (App Store-Link) kann für 1,79 Euro erworben werden und steht als Universal-App für iPad und iPhone bereit.

Ausgangspunkt in God of Light ist immer das goldige Maskottchen Scheini, von dem alle Lichtstrahlen ausgehen. Das Bestreben von Scheini ist es, dass Universum von der Dunkelheit zu befreien und ihm ewiges Licht zu schenken. Dazu muss das Licht von Scheini allerdings in jedem Level die Quelle des Lebens erreichen. Damit das Licht dort hingelangt muss es teilweise lange Wege in Kauf nehmen.

Insgesamt bietet God of Light 75 Level in drei unterschiedlichen Welten. Die Steuerung und das Prinzip von God of Light sind sehr einfach und doch wird es in späteren Leveln immer kniffliger. Durch Tippen auf Scheini wird dieser aktiviert und macht einen Lichtstrahl. Diesen kann man nun in eine beliebige Richtung lenken. Da sich Licht nur gradlinig ausbreiten kann und die Quelle des Lebens verborgen ist, muss man das Licht mit Hilfe von Spiegel so lenken, dass es das Ziel erreicht. Zusätzlich gilt es das Licht durch drei Diamanten zu führen, was aber am Ende nur eine bessere Punktzahl für das Game Center bringt.

Grundsätzlich liegt jedes Level erstmal im Dunkeln. So muss man sich erst durch das Licht herantasten oder die Hilfe von kleinen Glühwürmchen in Anspruch nehmen, die einen beliebigen Punkt erhellen können. Die kleinen Helferlein stehen natürlich nur begrenzt zur Verfügung, können aber, wenn man gut aufpasst, in fast jedem Level entdeckt werden. Hat man einen oder mehrere entdeckt, kann man sein Licht auf sie scheinen lassen und sie so für den späteren Gebrauch einsammeln. Die Spiegel in God of Light sorgen für einige weitere Tücken: Manche von ihnen sind starr, während man andere wiederum drehen und bewegen kann, um das Licht in die gewünschte Richtung zu bringen.

God of Light schafft es durch sein einfaches und doch kniffeliges Spielprinzip zu begeistern. Die passende Grafik und die harmonische Hintergrundmusik tragen ebenfalls dazu bei, eine tolle Atmosphäre zu kreieren. Freunde von Physik-Puzzle werden sicherlich ihre Freude am kleinen Scheini und seinen Herausforderungen haben. Aber auch Casual-Fans, die mit Physik nicht viel am Hut haben, sollten einen Blick auf God of Light werfen. Einen kleinen Trailer voller Lichteffekte haben wir natürlich auch noch für euch.

Trailer: God of Light

Der Artikel God of Light: Cooles Physik-Puzzle rund um die Welt des Lichts erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Aufkleber für das MacBook

iGadget-Tipp: Aufkleber für das MacBook ab 1.85 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Preiswerte Individualisierung für alle MacBooks.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Neue Sektion im Apple Online Store: Zubehör

In den Morgenstunden war der Apple Online Store nicht erreichbar - sah es erst so aus, als habe es sich um reine Wartungsarbeiten gehandelt, so gibt es doch eine Änderung. Apple fügte nämlich eine neue Kategorie zur Hauptnavigation hinzu - neben den Punkten "Mac Kaufen", "iPad kaufen", iPhone kaufen", "iPod kaufen" und dem kürzlich erst aufgenommenen "Apple TV kaufen" befindet sich jetzt auch ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hangouts: Google aktualisiert Messenger, iPad-Unterstützung verbessert

Ein weiterer Messenger, der unter iOS erst vergleichsweise kurz um die Gunst der Kunden buhlt, ist Hangouts von Google. Der Suchmaschinenriese hat seiner kostenlosen App nun ein größeres Update auf Version 2.0 spendiert und führt dabei auch neue Funktionen ein. Besonders die Darstellung am iPad, auf dem die App bisher eher...

Hangouts: Google aktualisiert Messenger, iPad-Unterstützung verbessert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Black Dynamite

Black Dynamite
Scott Sanders

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Comedy

Nachdem "The Man" seinen Bruder getötet hat, ist der Ex-CIA-Agent und Vietnam-Veteran Black Dynamite stinksauer. Als der Obergangster noch dazu gepanschten Malt-Liqueur vertreibt Smack an die Kinder der Straße vercheckt, platzt endgültig die Hasskrawatte. Und das heißt bei Black Dynamite absolut nichts Gutes. Er beschließt, kräftig aufzuräumen und Black Dynamite wäre nicht Black Dynamite, wenn er das nicht mit seinem perfekten Kung-Fu und aller Waffengewalt regeln würde. Dabei deckt er eine Verschwörung unvorstellbaren Ausmaßes auf, der nur Black Dynamite gewachsen sein kann. Ein echter Held, der Beschützer der Straße, ein schwarzer Ritter! Klar, dass ihm auch die Frauen scharenweise zu Füßen liegen.

© 2010 Universum Film GmbH

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 17 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime bald auch mit Musik-Streaming?

Als Teil seines Premiumversand-Abos „Amazon Prime“ für 49 Euro pro Jahr bietet der Versand-Gigant auch das Streaming von über 12.000 Filmen und Serienfolgen per „Prime Instant Video“. Stimmen aus der Musikindustrie zufolge laufen die Gespräche mit Labels, dieses Bonusangebot um Musik zu erweitern.Von dem in den Vereinigten Staaten mit jährlich 79 US-Dollar zu zahlenden Premium-Dienst heißt es, er werde um bis zu 40 US-Dollar pro Jahr verteuert. Um den Preisaufschlag zu versüßen, könnte das Abonnement künftig um das Radio-artige Streaming von Musik aufgestockt werden, meldet <re/code>. In ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

8StepTower: Flottes Action-Puzzle im Retro-Stil

Wer Lust auf ein klassisches Action Puzzle-Game hat, sollte sich mal 8StepTower ansehen.

In diesem Puzzle-Game spielt Ihr einen Ritter in einer Pixel-Welt. Ihr müsst dabei einen Tower erklimmen und dabei Monstern ausweichen bzw. sie vernichten. Auf dem Weg hinauf trefft Ihr eine Prinzessin, die Ihr auf keinen Fall zerstören dürft – ssonst ist das Spiel verloren. Durch Tippen auf dem iDevice bewegt Ihr den Ritter vorwärts. Durch schnelleres Tippen bekämpft Ihr die Monster, die sich Euch in den Weg stellen.

8Step Tower

Mehr wie achtmal solltet Ihr nicht tippen, denn der Tower ist nur acht „Fingertipps“ groß. Es gibt 81 Stufen,  bei jeder Stufe erwartet Euch was anderes. Durch das Zerstören der Monster bekommt Ihr Geld, mit dem Ihr Euch dann neue Figuren und verschiedene Backs kaufen könnt. 
Nachteil: Das Spiel ist noch nicht an die Größe des iPhone 5 angepasst. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch/danke, Tim)

8StepTower 8StepTower
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 2.5 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbesserte Firmware für iOS-Spielecontroller Stratus

Verbesserte Firmware für iOS-Spielecontroller Stratus

Das SteelSeries-Gamepad zum Zocken auf iPad und iPhone erhält eine erste Softwareaktualisierung. Leicht aufzuspielen ist die aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Snow Leopard gehört zum alten Eisen – Support wird eingestellt

snowleopard teaserbild Apple Mac OS X Leopard

Nun ist es Gewissheit: OS X Snow Leopard gehört zum alten Eisen unter den Betriebssystemen bei Apple und das Unternehmen hat den Support dafür nun endgültig eingestellt. In der Zwischenzeit sind nun mehr als 4 Jahre vergangen, als das Betriebssystem das Licht der Welt erblickt hat. OS X Snow Leopard war nach der Ansicht vieler Beobachter und User eines der besten Betriebssysteme und auch eines der stabilsten von Apple. Mavericks konnte an diesen Erfolg sehr gut anknüpfen. Nun wird Apple keine Software-Aktualisierungen mehr durchführen und es wird auch keine Updates mehr geben.

Der schnelle Wandel ist schuld
Wer nun enttäuscht ist von Apple, hat sicherlich noch ein Gerät mit OS X Snow Leopard zu Hause stehen. Allen anderen dürfte dieser Fakt eher weniger nahe gehen. Wer noch solch ein System betreibt, sollte sich langsam aber sicher nach einer Alternative umsehen, oder das Betriebssystem aktualisieren, denn es wird auch keine Sicherheitsupdates mehr in diesem Bereich geben. Wir wünschen dem Betriebssystem eine ruhige und schöne “Pension”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon bereitet einen Musikstreaming-Dienst für Primekunden vor

Vor wenigen Tagen hat Amazon in Deutschland den Dienst Amazon Prime Instant Video gestartet. Dieser erlaubt es Amazon Prime Kunden, aus einem großen Angebot kostenfrei Serien und Filme zu streamen. Doch damit nicht genug. Scheinbar befindet sich Amazon momentan in Gesprächen mit der Musikindustrie, um seinen Prime Kunden einen Musikstreaming-Dienst anbieten zu können.

Amazon baut das Streaming-Geschäft weiter aus

Wie die Webseite Recode berichtet, befindet sich Amazon zur Zeit in Gesprächen mit mehreren Musiklabeln, um einen eigenen Streamingdienst anbieten zu können. Sollten diese Gespräche erfolgreich sein, so spricht vieles dafür, dass dieser Dienst ähnlich wie Amazon Prime Instant Video an eine Prime-Kundschaft gebunden sein wird. Momentan bietet Amazon seinen Kunden über die Amazon Prime Mitgliedschaft das kostenlose Streamen von Serien und Filmen sowie eine kostenfreie Premium-Lieferung an. Amazon Prime kostet in Deutschland 49,- € pro Jahr, der ermäßigte Beitrag für Studenten kostet 24,- € pro Jahr.

Allerdings berichtet Recode auch, dass Amazon noch weit von einem Deal entfernt ist, da das Unternehmen einen deutlich niedrigeren Preis an die Labels zahlen möchte als vergleichbare Dienste wie Spotify.

Hinzu kommt, dass es im Erfolgsfall natürlich auch auf die Qualität des Dienstes ankommt. Amazon Prime Instant Video sticht (zumindest nach ersten Tests in der Redaktion) bisher nicht gerade mit herausragender Qualität hervor.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Friday’s Sale: Verkaufsschlager zum Wochenende

apple-tv

Bevor es so richtig ins Wochenende geht, haben wir für euch noch einmal ein paar nette Deals für euch zusammengestellt. Falls jemand mit dem Gedanken spielt sein Apple Line Up zu erweitern, dann bist du hier genau richtig.

Apple TV.

Bevor Apple die nächste Generation des Full HD Multimediaplayers in die Startlöcher schlupft haut der Elektronikfachmarkt MediaMarkt mit Apple TV’s um sich. Schlappe 79,- € inkl. MwSt. müssen den Kassierern entgegenleuchten, damit ihr die kleine Plastikdose mit nach Hause nehmen dürft. Das Angebot ist noch bis zum 05. März 2014 gültig und darf sich sicher über viele Interessenten freuen.

Wer nicht umbedingt den neusten Krimskrams mit dem Apfel-Logo haben muss, kann sich mit Sicherheit noch eine ganze Weile an dieser, bald “älteren”, Version erfreuen.

Zum Vergleich: bei Amazon kostet das gute Stück noch 89,- € im Apple Store 109,- €.

Magic Mouse.

Das edle Accessoire zum Mac dürfte wohl eher für Mac mini oder iMac-User interessant sein. Die Maus mit einer Multitouch-Oberfläche lassen sich sowohl Amazon als auch wieder MediaMarkt nur 49,- € kosten. Damit wäre das Designer-Katzenspielzeug 20,- € günstiger als bei vergleichbaren Angeboten (69,- €).

Airport Time Capsule 3 TB.

Die drahtlose Festplatte ist sonst eher selten ein Schnäppchen. Diesmal lässt sich die drahtlose Cloud fürs Heim zu einem netten Deal holen. Denn die 3 Terabyte-Platte rückt mit ihren preislichen Anforderungen auf den Platz der 2 Terabyte-Platte. Im Klartext bedeutet das, dass 299,- € her müssen um der drahtlosen Festplatte ein neues Zuhause zu gewähren.

EarPods mit Remote.

Wer, ebenso wie ich, dazu neigt seine EarPods regelmäßig zu zerstören, kann auf dieses Angebot zurückgreifen. MediaMarkt zieht einem seit den jüngsten Angeboten nur noch 22,- € aus der Tasche, nicht wie sonst üblich 30,- € und in manchen Ketten bis zu 35,- €. Wer also auf guten Klang steht, das tolle Design zu schätzen weiß und sich gerade eben wieder auf seine EarPods gesetzt oder sie versehentlich die Waschmaschine von Innen einem schaumigen Bad unterzogen hat, kann sich gleich heute im MediaMarkt vorstellen.

Alle Deals findet ihr auch im OnlineShop von MediaMarkt hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diner Dash: Grilling Green

“Diner Dash: Grilling Green ist der beste Beweis für die beeindruckenden Gaming-Fähigkeiten des iPads. Der große Bildschirm ermöglicht eine wundervolle Grafik. Bei der Zubereitung von Gerichten kann Sie sogar ein zweiter Spieler unterstützen! “Wir finden: Nicht nur lecker, sondern einfach fantastisch!” – Slide To Play

Nehmen Sie mit diesem brandneuen Diner Dash-Spiel das Schicksal eines Restaurants in Ihre Hände, exklusiv auf Ihrem ! Unterstützen Sie Flo in ihrem Diner mit innovativen Zubereitungsarten mit Multitouch-Steuerung. Drehen Sie Ihren Finger, um Suppe umzurühren, tippen Sie auf den Bildschirm, um Karotten zu schneiden, und drücken Sie, um Burger zu grillen. Ihre Finger werden nur so über den Bildschirm fliegen, während Sie Ihre Kunden bedienen und neue Gerichte mit dem Touch Cooker 3000 zubereiten – dem ultimativen Helfer in der Küche! Laden Sie einen Freund ein, der Ihnen beim Kochen hilft, und begeistern Sie Ihre Kunden mit noch schneller zubereiteten Gerichten.

In einem Wettlauf gegen die Zeit helfen Sie der pfiffigen Heldin Flo dabei, die neuen umweltfreundlichen Richtlinien der Stadtverwaltung umzusetzen, bevor ihr Diner geschlossen wird! Halten Sie das so, wie es Ihnen gefällt, und positionieren Sie den Touch Cooker 3000 ganz nach Belieben. So können Sie Diner Dash: Grilling Green optimal auf Ihren persönlichen Spielstil anpassen. Mit 20 Spielstufen und 7 einzigartigen Gerichten serviert Diner Dash: Grilling Green Ihnen ein stundenlanges, spannendes Restaurantabenteuer!

TOUCH COOKER 3000
Beschleunigen Sie die Zubereitungszeit und machen Sie Ihre Kunden zufriedener mit Flos neuem Touch Cooker 3000! Helfen Sie Oma dabei, köstliche Gerichte zu zaubern, und zupfen Sie Salat, rollen Sie Sushi und noch vieles mehr. Sparen Sie sogar noch mehr Zeit, indem Sie gleiche Bestellungen miteinander kombinieren.

SPASS MIT INNOVATIVER MULTITOUCH-STEUERUNG
Werden Sie zum Multitasking-Talent und nutzen Sie mehrere Finger oder sogar beide Hände zum Spielen! Platzieren und bedienen Sie Gäste mit der einen Hand, während Sie gleichzeitig mit der anderen kochen.

SPIELEN SIE ZUSAMMEN MIT EINEM FREUND
Teilen Sie den Spaß an Diner Dash: Grilling Green und bitten Sie einen Freund, Ihnen in der Küche zu helfen.

UNTERSTÜTZUNG FÜR ALLE -POSITIONEN
Drehen Sie Ihr und spielen Sie Diner Dash: Grilling Green so, wie es Ihnen gefällt. Tauchen Sie ein in eine detailreiche, bunte und lebhafte Welt, die auf Ihre Berührung reagiert!

20 HERAUSFORDERNDE SPIELSTUFEN UND 7 EINZIGARTIGE GERICHTE
Managen Sie einzigartige Themenrestaurants und bedienen Sie die Einwohner von DinerTown mit gesundem und köstlichem Essen in Ihrem voll ausgestatteten Lokal. Schaffen Sie es bis zur Expertenpunktzahl auf jeder Stufe?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnenbrandgefahr? Frag dein Armband!

Von netatmo gibt es nicht nur eine geniale Wetterstation, sondern bald auch weitere coole Gadgets, die sich mit deinem iPhone verbinden und alle wetterrelevanten Bereiche abdecken. Unter anderem auch ein stylisches Armband mit integriertem UV-Sensor, der ständig die aktuelle Sonnenstrahlung misst und dir hilfreiche Tipps gibt, um Sonnenbrände oder gar schlimmeres zu verhindern. Das JUNE [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime: zukünftig auch mit Musik-Streaming? Verhandlungen laufen

Zwei Tage ist es gerade mal her, dass Amazon seinen Service Amazon Prime „aufgebohrt“ hat. Bis dato erhielten Amazon Prime Kunden den Premiumversand sowie Zugriff auf die Kindle Leihbücherei. Ab sofort bietet Prime auch Prime Instant Video. Damit haben Kunden Zugriff auf über 12.000 Filme und Serienepisoden. 49 Euro werden für Amazon Prime fällig, der erste Monat ist kostenlos.

prime_neu

Nun gibt es Hinweise, dass Amazon an der nächsten Ausbaustufe für Amazon Prime arbeitet. Neben dem Video-Streaming könnte sich zukünftig auch Musik-Streaming gesellen. Wie die Kollegen von re/code berichten, möchte Amazon zukünftig auch einen Musik-Streaming-Dienst anbieten. Dieser könnte mit Prime gekoppelt werden. Der Online-Händler solle sich derzeit in intensiven Verhandlungen mit der Musikindustrie befinden, um seine Pläne zu realisieren.

Noch soll sich der Online-Händler jedoch nicht kurz vor dem Abschluss der Verhandlungen befinden, so zumindest der Informant eines Musiklabels. Amazon verlangt nach massiven Preisnachlässen, so wie sie Spotify, Rhapsody und Beats gewährt werden. Allzu schnell sollten wir nicht mit dem Abschluss der Verhandlungen rechnen. Fraglich ist, wie Amazon den Musik-Service preislich in Prime einbinden und wie die Preisgestaltung sein wird. Ein werbegestütztes Angebot ist ebenso denkbar.

Amazon Kunden, die bis dato für den Premiumversand und die Kindle-Leihbücherei 29 Euro gezahlt haben und dem Service treu bleiben möchten, werden zukünftig 49 Euro auf den Tisch legen müssen. Entweder das Gesamtpaket inkl. Prime Video Instant oder kein Amazon Prime.

Hier geht es zu Amazon Prime

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Apple Store mit neuer Zubehör-Kategorie

Die frühen Morgenstunden starteten in Deutschland mit einer Downtime des Apple Online Stores. Inzwischen ist eine Änderung sichtbar.

Update 10.31 Uhr
Apple hat eine neue Kauf-Kategorie eingeführt. “Zubehör kaufen” bekommt jetzt gleich auf der Startseite einen eigenen Reiter und wird so deutlich präsenter in den Vordergrund gerückt.  Zuvor waren an dieser Stelle nur Mac, iPhone, iPod und iPad präsent. Zuletzt hatte Apple hier schon einen eigenen Reiter für “Apple TV kaufen” eingeführt. Nun also die Erweiterung fürs Zubehör.

Apple Online Store neuer Reiter Zubehoer

Update 09:14 Uhr
Der Apple Online Store ist wieder da, anscheinend ohne nennenswerte Änderungen.  

Vermutlich handelt es sich hierbei um Wartungsarbeiten, denn in Cupertino ist es gerade kurz vor 22:00 Uhr am Abend. Dass Apple heimlich, still und leise ein Silent Update eines Produkts in den Store bringt, ist um diese Uhrzeit recht fraglich.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, sobald der Apple Online Store wieder online ist. Danke an Rolf für den Tipp! 

Apple Online Store Down

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instapaper schickt Texte an Amazons E-Book-Reader

Instapaper schickt Texte an Amazons E-Book-Reader

Die populäre Später-Lesen-App für iOS kommt mit weiteren Verbesserungen. So kann man nun auch zuverlässig Videos per AirPlay an Fernseher und Beamer senden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IPCom scheitert mit Milliardenklagen gegen Apple und HTC

IPCom scheitert mit Milliardenklagen gegen Apple und HTC

Mit dem Versuch, von dem iPhone-Hersteller 1,57 Milliarden Euro wegen Patentverletzung einzuklagen, kam der Patentverwerter in der ersten Instanz nicht durch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple startet neue Hilfe-Seite für Entwickler

Auf in den Design-Unterricht via Cupertino: Apple nimmt Entwickler unter iOS 7 mit einer neuen Seite an die Hand.

Videos (“Best Practices for iOS 7 Design”), Hilfsdokumente, Werkzeuge – Apple bietet auf der Extra-Seite nun alles übersichtlich an. Zuvor waren die Infos teilweise auf mehreren Seiten verstreut. Der Fokus wird speziell auf iOS 7 gelegt, auch wenn Mac OS X ebenso erwähnt wird. Unter anderem sind auch die Guidelines klarer strukturiert. Dort finden sich auch “Do’s and Dont’s” fürs User Interface. Generelles Motto der Hilfsseite: “Designing Great Apps”.

Designing Great Apps

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Hangouts endlich mit iPad-Anpassungen

Google Hangouts endlich mit iPad-Anpassungen

Das Chat-Werkzeug zeigt sich nun auch auf dem Apple-Tablet mit voller Ausnutzung der Auflösung. Zudem gibt es einige Designverbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Flappy Bird": Klonflut in Apples App Store

"Flappy Bird"

Einer Untersuchung zufolge erschienen von Mittwoch bis Donnerstag rund 300 neue Spieletitel im iOS-Softwareladen. Ein erstaunlicher Teil davon hatte mit dem zurückgenommenen Hitspiel zu tun.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Webcam-Aufkleber vom Bundesministerium für Familie

liveDas Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet auf seiner offiziellen Webseite die Webcamsticker-Karte STOP GEHEIM! aus dem Materialpaket Chatten-Teilen-Schützen zum kostenlosen Bezug an und beantwortet damit die E-Mail des ifun.de-Lesers Sven. Bezugnehmend auf den die Datensammelwut des britischen Geheimdienstes und dessen Zugriff auf die Webcam-Bilder von Yahoo-Nutzern, fragt dieser: Hallo [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Drittel der neuen Spiele im App Store sind Clones von Flappy Bird

Mitte des Monats verschwand "Flappy Bird" aus dem App Store - ein trotz schlechter Grafik und wenig ausgefeiltem Spielkonzept enorm erfolgreicher Titel. Nach dieser Ankündigung schossen sehr ähnlich gestaltete Spiele wie Pilze aus dem Boden, auch Malware-Hersteller nutzten sofort die Gunst der Stunde. Apple und Google hatten zu Anfang reagiert und Spiele abgelehnt, die entweder "Flappy" als Na ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime bald auch mit Musik-Streaming?

Amazon Prime ist schon lange nicht mehr nur ein Service für schnelleren Versand. Seit Dienstag gibt es nun auch in Deutschland die Möglichkeit tausende Filme und Serien kostenlos zu streamen. Alles was man dafür braucht, ist nur die Amazon Premium-Mitgliedschaft. Bald könnte Amazon Prime aber auch noch um Musik-Streaming erweitert werden.

Re/code berichtet, dass bei Amazon derzeit Verhandlungen zu diesem Thema stattfinden. Dabei beruft sich das Onlinemagazin auf Quellen aus der Industrie. Allerdings scheint Amazon vom endgültigen Vertragsschluss noch weit entfernt zu sein, da der Versandhändler noch viel günstigere Konditionen haben möchte, als sie bereits von Spotify und Co. ausgehandelt haben.

Nach dem Film-Streaming wäre das kostenlose Musik-Streaming jedenfalls ein logischer Schritt um das Angebot noch attraktiver zu machen. Amazon selbst kommentiert die Berichte natürlich nicht.

Amazon Prime Webseite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus die Maus!

Heute haben wir die erste Lieferung der lang ersehnten Celluon evoMouse erhalten. Natürlich werden wir den virtuellen Mausersatz in Hundeform direkt unter die Lupe nehmen. Schnell wird sich dann zeigen, ob die gute alte Maus damit wirklich für uns ausgedient hat und die evoMouse ein ernstzunehmendes Arbeitsgerät ist. Die evoMouse reagiert ganz einfach auf Fingergesten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft + RTS + Tower Defense = "Block Fortress: War": neuer Trailer & Release in Kürze


Eine kleine, aber etwas ungewöhnliche Matheaufgabe für alle iOS-Gamer: was ergibt Minecraft + Echtzeitstrategie + Tower Defense? Genau, Foursaken Medias neuen Titel Block Fortress: War. Und genau zu dem hat der fleißige Indie-Entwickler erstmals einen Trailer veröffentlicht, den ihr euch unten anschauen könnt. Dieser zeigt das Spiel nach der Ankündigung vor einigen Wochen und den ersten Preview-Screenshots nun endlich in Aktion.

Block Fortress: War ist ein Spinoff des vor gut einem Jahr im AppStore erschienenen Block Fortress (AppStore) . In der bekannten Klötzchenoptik musst du eine von fünf Fraktionen auf einem quadratischen Planeten übernehmen und eine Armee aufb weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime: 2-Stream-Videolimit und bald mit Musik?

primeJetzt, wo wir die ersten Filme und Serien mit dem neuen Amazon Prime Angebot hinter uns und zwischenzeitlich auch verstanden haben, lohnt sich der Blick in die Zukunft. Wie wird Amazon seinen MaxDome- und WatchEver-Konkurrenten im kommenden Jahr aufstellen? Wenn die Informationen der Webseite Recode zutreffen, dann dürfte Amazon Prime langfristig [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skydrift: Originell und hart zu meistern [VIDEO]

Ein freier Fall im Weltraum kann sehr interessant aussehen – zumindest in der App Skydrift.

Das Universal-Game schickt Euch nämlich einfach ins Universum. Dort fallt Ihr dann nach unten. Aus insgesamt 4 “Themen” besteht Eure Reise. Auf dem Weg findet Ihr auch Kugeln, die Ihr einsammeln könnt, was Euch weiter vorwärts bringt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten werdet Ihr auch die Steuerung meistern, die über den Bewegungssensor des Gerätes funktioniert.

Skydrift Screen1

Skydrift Screen2

Dabei solltet Ihr versuchen, vor den herumfliegenden Hindernissen auszuweichen, da diese Euch schnell zurück zum letzten Checkpoint befördern. Die einzelnen Level-Abschnitte unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, haben aber eines gemeinsam – sie machen neugierig. Die Grafik ist zwar nicht die aktuellste, aber das tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Ein originelles und hart zu meisterndes Game! (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Skydrift Skydrift
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 47 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aquamarin HD

Entdecke für Dich die schöne und spannende Welt der Meerestiefen.

Helfe Nastyas Freunde wiederzufinden und erfahre, was mit ihnen passiert ist.

Aquamarin HD ist für Kinder, wie auch für ihre Eltern interessant.

Download @
App Store
Entwickler: Paramon Games
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemaliger Apple-Angestellter: Das original iPhone war kein großartiges Telefon

Als das iPhone herauskam, war sich die IT-Welt geschlossen einig, dass es sich um eine Revolution handelte. Geschlossen? Nein. Ein ehemaliger, durchaus hochrangiger Apple-Angestellter offenbarte nun, dass er das iPhone “okay” fand.

Nach einem Bericht von Trusted Reviews gibt es einen ehemaligen Apple-Angestellten, der nicht wirklich begeistert war, als das Unternehmen 2007 das erste iPhone vorstellte.

Der Name des Mannes ist Bob Borchers. Als das iPhone vorgestellt wurde, war er als Senior Director of Product Marketing bei Apple angestellt. Borchers geht sogar so weit, sich dafür zu entschuldigen, dass das iPhone nicht besser war. “If you had the original iPhone I apologize; it was not a great phone, it was an okay phone”, so Borchers auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Momentan ist Borchers Chief Marketing Officer bei Dolby. Laut ihm hat Apple sich zu sehr auf das iPhone als Mediaplayer und Portal zum Internet konzentriert. “*”It was a great iPod but it was the connection to the internet and the app community that made the difference*”

Das klingt, als würde Borchers die Eigenschaften des iPhones als klassisches Telefon bemängeln. Gut, dass original iPhone war tatsächlich nicht das beste reine Telefon auf dem Markt, aber sein revolutionärer Charakter lag auch nicht darin, sondern in seiner Bedienbarkeit, dem Touch-Display und dem Grundstein des Ökosystems, das heute das erfolgreichste digitale Ökosystem der Welt ist.

via MacLife

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Release Dates für Apple Produkte

Die International Business Times hat Vermutungen für das Erscheinen neuer Apple Produkte für das laufende Jahr geäußert. Tim Cook äußerte sich bereits zu “neuen Kategorien” und “great things” für das Kalenderjahr 2014. Um welche Produkte es sich genau handelt bleibt natürlich abzuwarten, jedoch brodelt die Gerüchteküche quasi rund um die Uhr. Die International Business Times […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Texteditor für GitHub

Ein Texteditor für GitHub

Der Projekt-Hosting-Dienst ist der Ansicht, dass sein derzeit nur über ein Beta-Programm zugänglicher neuer Atom-Editor die besten Eigenschaften von Sublime, TextMate, Emacs und Vim vereint.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Investor fordert iOS-Spiele von Nintendo

Seth Fischer, der Gründer des asiatischen Investment Fund Oasis Management , hat Satoru Iwata, dem Präsidenten von Nintendo, einen offenen Brief geschrieben. In diesem Schreiben fordert er der das Unternehmen auf, endlich auch Spiele für iOS und andere mobile Betriebssysteme zu entwickeln. Bislang hat es Nintendo wiederholt abgelehnt, seine Spiele auf Android, iOS oder einem anderen mobilen Betriebssystem zur Verfügung zu stellen. Immer mehr Konsumenten laden sich Spiele auf ihr Smartphone und nutzen das Gerät so als Spielkonsole. Nintendo müsse sich diesem Nutzerverhalten anpassen, um auf dem Spiele-Markt weiterhin relevant zu bleiben, wie Fischer seine Forderung begründet. Dieselben Anwender, welche vor Jahren noch ein Gerät von Nintendo besessen haben, seien heute die Nutzer von Smartphones. Aufgrund der Grösse des Smartphone-Marktes wäre es gemäss Fischer für Nintendo kaum ein Problem, mit mobilen Spielen Geld zu verdienen. Mit dem breiten Spiele-Portfolio wäre Nintendo zudem optimal gerüstet, um auf dem Markt für mobile Spiele einzusteigen.

In-App-Käufe sollen den Erfolg bringen

Mit dem richtigen Entwicklungs-Team wäre es gemäss Fischer möglich, dass Nintendo bald in der Lage wäre, Spiele anzubieten, die sich über In-App-Käufe finanzieren liessen. Damit wäre das Spiel zum Download kostenlos, während zusätzliche Funktionen kostenpflichtig wären. Gemäss Fischer ist es denkbar, dass nach der Bezahlung von ca. einem Franken «Mario etwas höher springen könnte». Viele Entwickler haben in den letzten Monaten ihre Finanzierungsmodelle für Apps angepasst. Während früher viele Programme kostenpflichtig waren, werden diese nun kostenlos angeboten. Wer allerdings den vollen Funktionsumfang oder zusätzliche Funktionen nutzen will, muss später einen entsprechenden Aufpreis bezahlen. Nutzer können so in einem ersten Schritt die App kostenlos testen. Danach können sie selbst entscheiden, ob sie für die volle oder eine zusätzliche Leistung noch etwas bezahlen möchten.

Satoru Iwata lehnt Forderung ab

Nach dem Brief von Fischer äusserte sich auch Nintendos Präsident Satoru Iwata zu den Forderungen des Investors. Nur weil jeder ein iPhone hat, heisst dies noch nicht, dass wir Mario auf das Smartphone bringen müssen, antwortete der Präsident auf die Forderung.

Nintendo will Smartphones als Werbeplattform nutzen

Im Dezember äusserte sich erstmals Reggie Fils-Aime, der Präsident von Nintendo America, über Nintendos Absichten auf dem Markt für mobile Betriebssysteme. Dabei deutete der Manager an, dass das Unternehmen mit Spielen auf mobilen Plattformen experimentiere. Allerdings sind in naher Zukunft keine Spiele zu erwarten, die ausserhalb der Nintendo-Plattform laufen werden. Möglicherweise bietet Nintendo in Zukunft kleine Ausschnitte aus Spielen an, welche über das Smartphone getestet werden können. Um in den vollen Spielgenuss zu kommen, müssten die Spieler anschliessend eine Nintendo-Konsole kaufen. Nintendo wird von Kommentatoren immer wieder als Japans Apple bezeichnet. Wie Apple hat auch Nintendo die Software optimal auf die Hardware abgestimmt, damit ein bestmögliches Spieleerlebnis entstehen kann.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Midnight Bite: Kniffliges Versteckspiel für die ganze Familie

Heute starten wir mit einem ansprechenden Premium-Spiel in den Tag: Midnight Bite.

Midnight BiteMidnight Bite (App Store-Link) ist ein neues Spiel für iPhone und iPad, das sich für die ganze Familie eignet. Der Download ist 1,79 Euro günstig, liegt als Universal-App bereit und ist 57 MB groß.

Neben den vielen Freemium-Spielen, die es Woche für Woche in den App Store schaffen, gibt es auch ein neues Premium-Spiel, das komplett auf In-App-Käufe verzichtet. In Midnight Bite ist man mit einem kleinen Vampir unterwegs, der sich beim Blutsaugen nicht erwischen lassen sollte. In jedem Level gilt es Münzen zu sammeln, Wachen aus dem Weg zu gehen und den Ausgang zu finden.

Mit einfachen Klicks auf das Display navigiert man den kleinen Freund durch die Labyrinthe, durch einen Lichtkegel werden beispielsweise die Sichtfelder der Wachen angezeigt. Anfangs kann man noch gut und schnell durch die Level marschieren, später sollte man allerdings weitere Objekte nutzen und die Fähigkeiten des Vampirs einsetzen. So kann der Vampir in Kisten hüpfen und sich verstecken, auch mit gekonnten Ablenkungsmanövern lassen sich die Wachen austricksen.

Die Grafiken sind dabei wirklich schön anzusehen, allerdings vermissen wir ein richtiges Tutorial. Auf Tafeln im Spiel werden zwar neue Elemente veranschaulicht, doch nicht immer kann man auf den ersten Blick erkennen, was vermittelt werden soll. Hier hilft wohl nur “der Selbstversuch – “learning by doing”. Das Blutsaugen funktioniert jedenfalls immer nur bei grün eingefärbten Personen, rote Wachen und Elemente stellen Gefahren dar.

Das Spielprinzip ist zwar nicht neu und bahnbrechend, dennoch haben es die Entwickler geschafft ein ansprechendes und kniffliges Spiel für die ganze Familie zu entwickeln. Im App Store wird das empfohlene Alter auf 9 bis 11 Jahre betitelt, ich bin mir aber sicher, dass auch die ganze Familie Spaß an Midnight Bite haben kann. Da wirklich sehr viele Elemente und zusätzliche Extras integriert wurden, bricht der Spielspaß nicht ab – Langeweile kommt so nicht auf.

Wer sich mit dem Freemium-Konzept vieler Spiele nicht anfreunden kann, sollte einen Blick auf Midnight Bite werfen, das noch klassisch zum Kauf angeboten wird und keinerlei Werbung oder In-App-Käufe beinhaltet. Das Gameplay könnt ihr euch im folgenden Trailer (YouTube-Link) näher ansehen.

Midnight Bite im Video

Der Artikel Midnight Bite: Kniffliges Versteckspiel für die ganze Familie erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones mit Selbstzerstörung in Planung

Clipboard02-564x393

Datensicherung auf dem iPhone ist und bleibt immer noch ein sehr heikles Thema und Apple hat mit seinem Dienst “Find my iPhone” schon einen sehr guten Ansatz geliefert, wie man sein iPhone nach einem Diebstahl vor Fremdzugriffen schützen kann. Jedoch ist dieser Dienst immer mit dem Internet verbunden und man kann die Daten nicht “offline” löschen. Boing hat nun der FCC ein Smartphone, oder besser gesagt ein “BlackPhone” vorgestellt, welches auch diese Problematik lösen soll. Will man nämlich an das Innere des Smartphones, wird ein Mechanismus aktiviert, der alle vorhandenen Daten sofort und unwiderruflich löscht.

Bald Standard?
Solche Technologien werden aufgrund der kompletten Datenüberwachung von Smartphones immer wichtiger und es ist zu erwarten, dass man in Zukunft immer mehr auf solche Features setzen wird, da die Daten immer sensibler werden und immer mehr Informationen auf dem Smartphone gespeichert sind. Vielleicht wird auch Apple in Zukunft auf solch ein Feature setzen, um sich gegen Fremdangriffe zu schützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Laboratz: so nicht, Adictiz


Manchmal kommen Entwickler auf komische Ideen, die wir nicht wirklich nachvollziehen können. Gestern haben wir euch kurz über den Release des neuen Spieles Laboratz (AppStore) von Adictiz informiert. Für heute hatten wir geplant, einen ausführlicheren Blick auf die 3,59€ teure Universal-App zu werfen. Und was sehen wir am heutigen Morgen? Der Download ist bereits jetzt kostenlos, 24 Stunden nach dem Release. Wir können uns nicht erinnern, jemals eine so schnelle Preissenkung erlebt zu haben. Wir hoffen also, dass niemand von euch bereits gestern zugeschlagen hat, denn das wäre wirklich ärgerlich...

Aber gut, kümmern wir uns nicht um die unverständliche Preispolitik, sondern ums eigentliche Spiel. Laboratz (AppStore) dürfte dabei vielleicht dem einen oder anderen schon ein Begriff sein, denn es gibt den Titel auch als kostenloses Facebook-Spiel (von daher macht der Anfangspreis e weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 kann zu Problemen mit AirPlay führen

Das am Dienstag veröffentlichte OS X 10.9.2 behebt viele Fehler - unsere aktuelle Umfrage dokumentiert, dass der Großteil der Nutzer wie üblich keinerlei neue Probleme mit der neuen Version bemerkt bzw. sogar spürbare Verbesserungen feststellen kann. 2,5 Prozent der Umfrageteilnehmer geben allerdings an, 10.9.2 habe größere neue Probleme hervorgerufen, die bislang nicht zu beheben waren. Ein B ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Updates für Hangouts und Maps

Google Hangouts IconGoogle hat in den letzten Stunden zwei seiner Apps überarbeitet. Dies betrifft zum einen die Kommunikations-Anwendung Hangouts und zum anderen die Kartenanwendung Maps. Das größere Update bekam Google Hangouts spendiert und so steht ab sofort auch eine neu Major Versionsnummer im Namen: Google Hangouts 2.0.0. Besonderen Wert legten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sporadische AirPlay-Probleme unter OS X 10.9.2?

Im Supportforum von Apple häufen sich die Beschwerden über sporadische Probleme beim AirPlay Mirroring unter der neusten Version OS X Mavericks 10.9.2. Offenbar befindet sich eine kleine Blockade im neusten Update.

1393569783 Sporadische AirPlay Probleme unter OS X 10.9.2?

Das Problemmuster differenziert sich bei jedem User: Den Berichten vieler Nutzer zufolge, erscheint die AirPlay-Option im Menü teilweise gar nicht. Ärgerlich ist es dann, wenn auch ein Neustart keine Abhilfe schafft. Bei anderen stockt das AirPlay Mirroring, der Bildschirm gefriert zeitweilig, Videos lassen sich erst gar nicht starten.

Zu erwähnen ist, dass offenbar nicht alle Kunden davon betroffen sind. Bei uns beispielsweise funktioniert alles tadellos. Apple hat bislang noch nicht reagiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google: Android wurde nicht entwickelt, um sicher zu sein

Der Mobile World Congress 2014 in Barcelona ist mittlerweile beendet. In den vergangenen Tagen hat sich die Fachwelt in Spanien getroffen und über neue Highlights informiert. Zahlreiche Unternehmen waren vor Ort und haben neue Produkte vorgestellt, so z.B. Nokia, Sony und Samsung.

sundar_pichai_mwc2014

Auch Googles Android Chef Sundar Pichai war in Barcelona und hat sich in einer Frage-Antwort-Runde zu verschiedenen Themen geäußert. Unter anderem ging es um Schadsoftware auf der Android-Plattform. Pichar äußerte sich sinngemäß wie folgt

Wir können nicht garantieren, dass Android entwickelt wurde, um sicher zu sein. Android wurde entwickelt, um dem Anwender möglichst viel Freiheit zu geben. Wenn Anwender darüber reden, dass 90 Prozent der Schadsoftware für Android entwickelt werden, müssen sie allerdings berücksichtigen, dass es das populärste mobile Betriebssystem weltweit ist. Wenn ich eine Firma für Malware hätte, würde ich meine Schadsoftware auch für Android entwickeln.

In einigen Punkten hat Pichai sicherlich recht. Android ist das am meist-verbreitete mobile Betriebssystem. Nehmen wir mal knapp 80 Prozent Marktanteil weltweit an. Apple kommt auf ca. 17 Prozent. Somit ist Android knapp 5x so stark vertreten wie iOS.

Laut einer jüngsten Statistik greift allerdings 99 Prozent der Malware Android an. Ja, Android ist stark vertreten, allerdings liegt der Malware-Anteil noch deutlich höher. So oder so ist die Aussage von Pichai etwas unglücklich formuliert. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instapaper neu mit AirPlay-Videos und Kindle-Anbindung

Instapaper ist ohnehin der Read-it-Later-Dienst unseres Vertrauens. Das neue Update bringt ein tolles Extra-Feature.

Ab sofort könnt Ihr in der frischen Version auch AirPlay nutzen. Bedeutet: Entdeckt Ihr unterwegs ein spannendes Video, könnt Ihr es in Instapaper abspeichern fürs Später-Gucken. Zuhause werft Ihr dann Euer Apple TV an und streamt aus der App heraus via AirPlay auf den großen TV-Bildschirm. Auch nett in der Aktualisierung – aber nur für Abonennten (3 Monate 2,69 Euro): das Weiterreichen von Texten auf einen möglicherweise vorhandenen Kindle.

Instapaper Instapaper
(826)
3,59 € (uni, 17 MB)

Instapaper

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: “Lonely” von Ira May

Auch diesen Freitag hat uns das iTunes-Team mit dem Song “Lonely“ von “Ira May” wieder eine neue Single der Woche kostenlos zur Verfügung gestellt. Ira May wuchs in der Nähe von Basel auf und kam dort schon früh mit verschiedenen Musikgenres in Berührung. Im Alter von acht Jahren begann sie mit Klavierunterricht, kurze Zeit später kam klassischer Gesang hinzu. Sie besuchte unter anderem gemeinsam mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bejeweled: Entwickler verwässern Klassiker mit neuen In-App-Käufen

werbungBejeweled gehört zu den Spielen, die wir schon in Pocket PC-Zeiten auf unseren Orbit-Geräten gespielt haben. Im App Store ist der Match-3-Klassiker im Dezember 2011 aufgeschlagen und wurde damals – immerhin gute zwei Jahre in Folge – kostenpflichtig für 89 Cent zum Kauf angeboten. Nach mehreren [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Candy Crush nervt? Bejeweled jetzt mit neuem Poker-Modus

Das großartige Suchtspiel Bejeweled hat einen neuen Spielmodus bekommen.

BejeweledIch persönlich bin riesiger Fan von Match-3-Spielen. Die wohl erfolgreichste App aus diesem Bereich ist Candy Crush, das aber mit seinem Konzept und Machenschaften bei mir nicht wirklich punkten kann. Ein alter Klassiker ist da Bejeweled (iPhone/iPad), das nach langer Zeit aktualisiert und mit einem neuen Spielmodus ausgestattet wurde.

Auch Bejeweled, das von Popcap entwickelt und von EA vermarktet wird, hat vor längerer Zeit das Konzept geändert. Aus einem Premium-Spiel wurde eine kostenlose App mit Werbung und In-App-Käufe. Für damalige Käufer sicherlich kein wünschenswerter Schritt, alle Neukunden können so allerdings einen kostenlosen Test wagen und die Werbung per In-App-Kauf deaktivieren.

Doch widmen wir uns den neuen Spielmodus. Version 1.7.1 bringt den so genannten Poker-Modus, der Match-3 und Poker verbindet. Mit jeder gefunden Kombination wird eine Spielkarte definiert. Matcht man drei Mal hintereinander drei grüne Diamanten, bekommt man für einen Drilling Punkte, auch Pärchen, Full-House oder Vierlinge sind so möglich. Alle Kombinationen und Hände werden im Spiel vorgestellt. Der Poker-Modus kann drei Mal kostenlos gespielt werden, danach muss dieser für einmalig 2,69 Euro freigeschaltet werden.

Der neue Spielmodus ist wirklich gut umgesetzt und bringt wieder etwas Abwechslung mit. Zusätzlich haben die Entwickler die Ladezeiten für das iPad Air und iPad mini optimiert, auch ein neuer Benachrichtigungs-Service kann auf Wunsch per Push-Nachricht über neue Inhalte und Nachrichten bei Popcap informieren.

Ohne eine kurze Zusammenfassung der anderen Spielmodi möchten wir euch nicht entlassen. Insgesamt gibt es nun sieben Spielmodi, in denen es immer gleiche Edelsteine zu kombinieren gilt. In der Mine muss man sich beispielsweise möglichst tief ins Erdreich graben, zusätzlich gibt es den Zen-, Falter, Blitzschlag-, Blitz- und den klassischen Spielmodus.

Insgesamt können wir festhalten: Bejeweled ist für Match-3-Fans ein Muss – auch der neue Poker-Modus kann überzeugen und zeigt, dass PopCap immer wieder neue Ideen in das Spiel integriert. Wer übrigens Candy Crush liebt, sich aber einfach nicht mit dem Spielprinzip und den Wartezeiten anfreunden kann, sollte zu Bejeweled wechseln, das ebenfalls kostenlos für iPhone und iPad angeboten wird.

Der Artikel Candy Crush nervt? Bejeweled jetzt mit neuem Poker-Modus erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cubed Snowboarding: rasante & anspruchsvolle Abfahrten im Retrolook


Auch wenn ein Blick aus dem Fenster in den vergangenen Tagen eher Frühlingsgefühle geweckt hat, schickt uns Indie-Entwickler Jared Bailey, u.a. bekannt für Cubed Rally Racer (AppStore) und Cubed Rally Redline (AppStore) , mit seiner gestrigen Neuerscheinung zurück in den Schnee. Cubed Snowboarding (AppStore) heißt das neue Werk, kann als gerade einmal knapp 15 Megabyte große Universal-App für kleine 0,89€ aus dem AppStore geladen werden und wird nun von uns genauer vorgestellt.

Wie man am Namen schon unschwer erkennen kann, dürft weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Documents 5 by Readdle

Lesen, hören, anschauen, herunterladen und sich anmerken von fast allem, dass Sie sich auf Ihrem iPad wünschen. Dateien, Dokumente, Musik, Videos, Bücher bzw. jeglicher Inhalt stehen Ihnen in Documents von Readdle zur Verfügung.

Erstaunliche Liebe zum Detail, unübertroffene Stabilität sowie einmaliges Design unterscheiden Documents von jeder App, die Sie auf Ihrem iPhone oder iPad haben. Sie werden es ständig benutzen: zu Hause, im Büro, an der Uni oder auch auf der Straße, jeden einzelnen Tag.
Documents ist das fähigste Anwenderprogramm auf Ihrem iOS -Gerät.

Es ersetzt einen Document-Viewer, PDF-Reader, Download-Manager, Musikspieler und jede Menge andere Anwendungen in Form einer eleganten App.
Schauen Sie sich eine kurze Liste an, was Documents zu bieten hat ‒ eine App, die Ihr iPad preiswert macht!

◆ LESEN ◆
- Office Documents anschauen
- PDF-Dateien lesen und mit Anmerkungen versehen
- Dokumente durchsuchen
- Text-Dateien bearbeiten
- Bücher und Artikel lesen

◆ SPASS HABEN ◆
- Fotos von der Reise anschauen
- Filme im Flugzeug ansehen
- Ihre Lieblingsmusik anhören

◆ MANAGEN ◆
- Ihre Dateien verwalten
- Ihre Dokumente vom Mac oder PC kopieren
- Mit iCloud, Dropbox, Google Drive und anderen Services synchronisieren
- Dateien mit Ihren Freuden austauschen
- Alles mit einem Passwort schützen

◆ SPEICHERN ◆
- Dokumente aus Internetseiten herunterladen
- Webseiten speichern, um sie später lesen zu können
Documents ist eine „Pflicht”-App für Ihr iPhone bzw. iPad!

Download @
App Store
Entwickler: Readdle
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Neue Features für Business-Kunden

Apples iOS ist auch unter Business-Kunden immer beliebter. Das war nicht immer so. In den letzten Jahren war der Service für professionelle Nutzung nicht unbedingt herausragend. Mit iOS 7 hat sich das wieder geändert. Apple hat die Angebote für Business-Kunden nun deutlich erweitert und beschreibt diese auf der Business-Webseite des iPhones.

Entlastung der IT-Abteilungen

Die IT-Administratoren von Unternehmen, die iPhones und iPads einsetzen, dürften sich über die Änderungen freuen. Bisher musste jedes Gerät durch die IT-Abteilung manuell eingerichtet werden. Apples neue Zero Touch Konfiguration erlaubt – wie der Name schon sagt – die Einrichtung des Gerätes, ohne es in die Hand nehmen zu müssen. Die Geräte werden einfach über ein Firmenprofil bereits nach den Angaben der Administratoren konfiguriert bestellt und dann so ausgeliefert, dass sie sofort genutzt werden können.

Ein Plus an Sicherheit

Eines der wichtigsten Merkmale in der Geschäftswelt ist die Sicherheit des Systems. Industriespionage ist kein Hirngespenst von Thriller-Autoren, sondern bittere Realität. Apple bietet die Möglichkeit sogenannter “managed apps”, die per VPN geschützte Kommunikation ermöglichen. Dazu werden persönliche und geschäftliche Daten auf dem Gerät getrennt abgelegt, die IT-Abteilung hat aus der Ferne nur Zugriff auf bestimmte Apps.

App-Kauf en Masse

Apple bietet auch Volumenkäufe für Unternehmen an. So können Apps oder E-Books auf einmal gekauft werden und direkt an alle oder ausgewählte im IT-Netz des Unternehmens registrierte iPhones gesendet werden. Es ist sogar möglich, eigens entworfene Apps zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmt sind.

Auf Apples Unternehmens-Webseite sind auch verschiedene Beispiele von Unternehmen und Organisationen gelistet, die das neue iOS-Business-System bereits implementiert haben. Darunter sind unter anderem die Mayo Clinic und Pepsi.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store nicht mehr zu erreichen

Wer den Apple Online Store aufrufen möchte, wird derzeit nur mit dem bekannten Kärtchen in zahlreichen Sprachen begrüßt, man möge sich etwas gedulden. Unbekannt ist aber, warum Apple den Store deaktivierte. Neben Wartungsarbeiten, so zum Beispiel einer weiteren Anpassung an das neue Design aus iOS 7, welches bereits in anderen Bereichen der Apple-Seiten vorgenommen wurde, wäre auch die Aktuali ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trigger Finger Pro - Midi Controller mit Stepsequenzer

Midi Controller mit den obligatorischen 16 Pads und einigen Reglern sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Das weiß auch Hersteller M-Audio und spendiert seinem neusten USB-Sprößling mal eben einen Stepsequenzer und illuminierte Pads, die beliebige Farben annehmen können. Sehr zum Wohle der Übersicht in ungünstig beleuchteten Räumen. Das integrierte Automapping soll ebenso wie das hochauflösende Display dazu beitragen, den Fokus auf der Musik anstatt dem Monitor zu halten.  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel stellt schnelle SSD 730 Series mit geringer Latenz vor

Intel hat mit der SSD 730 Series schnellen Flash-Speicher für Desktops, Notebooks und Workstations vorgestellt. Die Modelle sind mit 240 GB oder 480 GB im 2,5-Zoll-Format erhältlich und erreichen im Lesevorgang bis zu 550 MB pro Sekunde. Im Schreibvorgang sollen bis zu 470 MB pro Sekunde möglich sein. Die Latenzen bewegen sich laut Intel zwischen 50 und 65 Mikrosekunden (0,05 - 0,065 ms). Erre ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Kommission spricht mit Apple und Google über In-App-Käufe

Freemium ist zumindest bei Spielen zum dominanten Geschäftsmodell im Mobilbereich geworden. Das Freemium-Titel gerade in Kinderhänden nicht unproblematisch sind, ist schon seit Jahren bekannt. Nun sieht auch die EU-Kommission Handlungsbedarf und spricht mit Apple und Google.Über fünfzig Prozent aller "EU-Online-Spiele" sollen kostenlos sein, aber die meisten dieser Spiele bieten In-App-Käufe an. Die Kommission fürchtet, dass diese als kostenlos beworbenen Spiele den Käufer täuschen könnten. Spiele, die sich direkt an Kinder richten, sollten diese nicht unter Druck setzen, Geld auszugeben. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.6 mit Akku-Problemen? Diese Tipps helfen

Vermehrt melden sich Nutzer zu Wort, die unter iOS 7.0.6 starke Akkuprobleme feststellen.

iOS 7 Akku

Am 21. Februar, also vor genau einer Woche, hat Apple das Sicherheitsupdate auf iOS 7.0.6 freigegeben. Das Mini-Update wurde mit einer flapsigen Beschreibung von Apple ausgegeben, in der es hieß, dass ein Fehler beim Aufbau der SSL-Verbindung behoben wurde. Kurze Zeit später wurde allerdings klar, dass das Sicherheitsupdate eine kritische Sicherheitslücke gestopft hat, über die Hacker in das iPhone hätten “eindringen” können.

Nach gut einer Woche mit iOS 7.0.6 melden sich eine Vielzahl an Nutzer zurück, die über Akkuprobleme klagen. Der voll geladene Akku soll sich rasant leeren, obwohl man das gleiche Nutzerverhalten an den Tag legt. Auch in Apples-Supportforen berichten viele iPhone-Nutzer über einen schwächelnden Akku, auch bei meinem iPhone kann ich der Akku-Anzeige beim Verlust der Power zu sehen.

Akkuproblem unter iOS 7.0.6 lösen

Bisher wurde dieser Umstand von Apple nicht bestätigt, allerdings kursieren zwei mögliche Lösungen in den Supportforen. So soll es beispielsweise helfen alle Apps aus dem Multitasking zu löschen (Doppelklick auf den Home-Button und alle Apps nach oben aus dem Display wischen). Danach muss jedoch noch ein Neustart des iPhones durchgeführt werden – bestenfalls durch das gleichzeitige Drücken der Home- und StandBy-Taste, bis das Apple-Logo erscheint.

Eine weitere Lösung erfordert etwas mehr Zeit. Abhilfe soll das Zurücksetzten des iPhones bringen. Dazu fertigt bitte vorher ein Backup an, setzt das iPhone in die Werkseinstellungen zurück und spielt danach das Backup per iTunes wieder ein.

In diesem Zusammenhang würden wir gerne eine Umfrage starten, um zu sehen, ob auch ihr von den Problemen betroffen seid. Gerne könnt ihr in den Kommentaren weitere Erfahrungen thematisieren, auch wäre es interessant, ob die Lösungen bei euch Früchte getragen haben.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel iOS 7.0.6 mit Akku-Problemen? Diese Tipps helfen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitcoin-Trojaner: Sicherheitsforscher warnen vor falschem Pixelmator

Nachdem bereits in den vergangenen Wochen einige Open-Source-Projekte als Bitcoin-Trojaner enttarnt wurden, trifft es nun illegale Kopien bekannter Software wie Angry Birds, BBEdit, Delicious Library oder Pixelmator. Die Schwarzkopien sind dem Bericht zufolge mit dem Trojaner "OSX/CoinThief" versehen, der in bewährter Manier die digitale Währung Bitcoin stiehlt. Dazu tarnt sich der Trojaner al ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Botanisches Weltraum-Abenteuer "Waking Mars" erstmals auf 0,89€ reduziert


Ein kleiner Ausflug zum Mars am Freitagmorgen gefällig? Dann gibt es hier genau das richtige Angebot für euch! Denn zum ersten Mal seit dem Release vor genau zwei Jahren bietet Entwickler Tiger Style Waking Mars (AppStore) für kleine 0,89€ im AppStore an. Der bisherige Tiefstpreis der gut 300 Megabyte großen Universal-App, die im AppStore auf gute 4,5 Sterne kommt, lag bisher bei 1,79€, der reguläre Preis sogar bei stolzen 4,49€.

Wer von Waking Mars (AppStore) bisher noch nichts gehört hat, dem wollen wir natürlich auch gerne eine kurze Beschreibung liefern. Du steuerst einen Astronauten in einer riesigen Höhle auf dem Mars. Deine Aufgabe ist es, diese zu erkunden und mit der außerirdischen Flora und Fauna zu interagieren. Das Spiel enthält zahlreiche Puzzle, bei denen zum Beispiel Samen eingesammelt un weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Android-Chef: Wir können nicht garantieren, dass Android sicher ist

Die Sicherheit der vorhandenen Smartphone-Systeme ist schon immer ein Thema gewesen. Es gibt mehrere Studien, die Android die höchste Gefährdung durch Malware zusprechen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona fand Googles Android-Chef Sundar Pichai sehr deutliche Worte zu dem Thema.

Android Roboter

Die französische Webseite FrAndroid berichtete über eine Pressekonferenz, auf der Pichar auftrat. Auf eine Frage nach Malware auf dem Android-System gab Pichar eine mehr als überraschende Antwort: “We cannot guarantee that Android is designed to be safe, the format was designed to give more freedom. When people talk about 90% of malware for Android, they must of course take into account the fact that it is the most popular operating system in the world. If I had a company dedicated to malware, I would also be addressing my attacks on Android …

Das muss man sich erstmal klarmachen: Der Verantwortliche für Android gibt öffentlich zu, dass die Sicherheit von Android nicht garantiert werden kann. Natürlich kann niemand die 100-prozentige Garantie auf die Sicherheit des eigenen Systems geben. Aber die Tatsache, dass Pichar sich auf die Offenheit Androide bezieht, spricht schon eine deutliche Sprache.

Sicherlich hat er auch Recht, wenn er sagt, dass Android einfach ein lohnendes Ziel abgibt. Das ändert ja aber nichts an der Tatsache, dass ein Großteil der mobilen Malware auf Android abzielt. Und letztlich zählt das mehr als die dahinterstehenden Gründe.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paster by LKMAKE

Paster ist ein Clipboard-Management-Anwendung nur für Mac und iPhone gemacht.

Key Features:

  • Fast Sync-Lösung mit Push-Benachrichtigung
  • Einfach zu bedienen, es gibt keine Kontoeinrichtung
  • Smart Kategorie und Suche
  • Keyword-Steuerung für fortgeschrittene Anwendung (Mac-Version)
  • Hintergrund-Task-Modus (iPhone-Version)
Download @
App Store
Entwickler: Kai Luo
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Songs und Wimmelbuch, günstige MP3s, Apple Store offline

store-offlineAuch diese Woche könnt ihr bei Amazon eine Liste mit mehr als 400.000 MP3-Alben zum Preis von jeweils weniger als 5 Euro durchstöbern, darunter viele preisreduzierte “Drei ???”-Hörspiele und auch ein paar Folgen aus den Hörspielreihen “TKKG” und “5 Freunde”. Zudem sind die Aktionen CDs unter 5,97 Euro und 3 CDs für 15 Euro interessant, denn viele der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple das am meisten bewunderte Unternehmen

bewunderte_unternehmen_2014

Wie in jedem Jahr, ernennt Fortune die am meisten bewunderten Unternehmen der Welt und zum siebten Mal in Folge kann sich Apple den ersten Platz schnappen. Laut Umfrage sei Apple ein Unternehmen, welches für seine Produkte und auch für seine Marktstrategie bewundert wird. Aber nicht nur so hat sich Apple einen sehr guten Ruf aufbauen können. Auch im Bereich der Usability und der Produkte selbst bewundern sehr viele Nutzer das Unternehmen. Zusätzlich kann auch die Qualität der Produkte sehr überzeugen und man erwartet noch sehr viel von Apple in diesem Jahr. Die Erwartungen gehen hier von einer iWatch bis hin zum berüchtigten iTV oder AppleTV der vierten Generation.

Andere bekannte Unternehmen auch vertreten
Nachdem Apple den ersten Platz inne hat, kann sich Amazon über den zweiten und Google über den dritten Platz freuen. Auch hier sei man vom Unternehmen selbst und vor den Produkten (Dienstleistungen) begeistert und man würde auch bei diesen Unternehmen gerne arbeiten. Wir werden sehen, ob Apple im nächsten Jahr wieder an der Spitze der Liste stehen wird. Sollten die gewünschten Produkte auf den Markt kommen, wäre das sicherlich möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime: Demnächst auch noch mit Musikstreaming?

Während man hierzulande weiterhin auf den Start von iTunes Radio wartet, macht derzeit vor allem Amazon Schlagzeilen. Erst Mitte dieser Woche wurde die einstige Paket-Priorisierungsoption Amazon Prime um den Videostreamingdienst Amazon Instant Video ergänzt, nun gibt es bereits Gerüchte um eine weitere Aufwertung des kostenpflichtigen Angebots. Demnach soll sich Amazon bereits in Verhandlungen mit verschiedenen Plattenlabels befinden, um künftig auch ein Musikstreaming anzubieten, welches dann wohl ebenfalls Teil des Pakets werden soll. Die Gespräche sollen sich schon in einem durchaus fortgeschrittenem Stadium befinden. Einen konkreten Starttermin gibt es jedoch erwartungsgemäß noch nicht. In Deutschland häufen sich unterdessen die Sichtungen des iTunes Radio Tabs in der Musik-App auf iPhone und iPad. Hieraus einen baldigen Start des Angebots abzuleiten geht mir zwar einen Tick zu weit, dennoch scheinen sämtliche Vorbereitungen hierfür bereits getroffen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gelobt, gestanden, geurteilt: Drei News zum Kaffee am Morgen

Wir wollen den Freitag mit drei kleinen Anekdoten quer aus der Technik-Welt beginnen.

1393539347 Gelobt, gestanden, geurteilt: Drei News zum Kaffee am Morgen

Gelobt.

Sicherheit steht bei den meisten App-Entwicklern an oberster Stelle. Doch leider nehmen das viele Macher auf die leichte Schulter, wie uns der Fall Snapchat Anfang des Jahres lehrte. Über ein halbes Jahr lang wussten die Verantwortlichen über die gravierende Lücke Bescheid, taten aber nichts. Ganz anders sieht das bei Spotify aus. Der dänische IT-Spezialist Andrew hat den Musik-Streaming-Dienst auf eine Sicherheitslücke aufmerksam gemacht. Das pikante Detail: Die Entwickler antworteten binnen 9 Minuten und behoben das Leck fix. Respekt. Da können sich andere Developer eine Scheibe abschneiden.

Übrigens: Auch Apple soll von dem "Goto-Fail" in iOS und OS X bereits lange gewusst haben…

Gestanden.

1393540906 Gelobt, gestanden, geurteilt: Drei News zum Kaffee am Morgen

Android wurde nicht entwickelt, um sicher zu sein. Das räumte Sundar Pichai auf einer Rede auf dem MWC ein. Man könne die Sicherheit nicht garantieren, weil man viel Wert auf Freiheit legt.

When people talk about 90 percet of malware on Android, they must of course take into account the fact that it’s the most used operating system in the world.

If I had a company dedicated to malware, I would also be targetting Android.

Was er sonst so sagte, findet ihr drüben bei Mobiflip kompakt zusammengefasst.

Geurteilt.

1393540720 Gelobt, gestanden, geurteilt: Drei News zum Kaffee am Morgen

Yoni Heisler von Tuaw urteilt über die iPhone 5c Werbungen: Sie sehen genauso hässlich aus, wie das Plastik-Handy selber. In dem Blog heißt es:

One such explanation is that the phone’s colors just didn’t jibe with consumers. While this point is obviously debatable and subject to personal preference, you’ll have a harder time arguing that Apple’s iPhone 5c advertising is anything but ugly.

Und wir sind ehrlich: Da können wir uns kopfnickend anschließen. Die Banner-Werbung für das farbenfrohe Smartphone passt einfach nicht in das Portfolio. Außerdem stört uns der ungewohnte Farbkontrast – Pink auf Gelb, Blau auf Pink – gravierend. Das mag zwar Aufmerksamkeit erzeugen, steht Apples Philosophie der Harmonie aber ganz und gar nicht zu Gesicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vermutlich Wartungsarbeiten: Apple Online Store weltweit nicht erreichbar (Update)

Am frühen Freitag Morgen hat Apple seinen Online Store vom Netz genommen. Dieser ist seit wenigen Minuten nicht mehr zu erreichen. Alle Kunden, die derzeit versuchen, das virtuelle Apple Kaufhaus zu betreten, um einen Kauf zu tätigen, haben keine Chance. Apple hat die Pforte geschlossen und stattdessen folgendes Hinweisschild aufgestellt “Wir sind bald wieder da.”.

Weiter heißt es “Wir aktualisieren gerade das Angebot im Apple Online Store. Die Seite ist demnächst wieder verfügbar“. Kurzum: Apple hat seinen Online Store weltweit vom Netz genommen.

apple_store_offline_schmaler

Wartungsarbeiten oder neue Produkte? Wir gehen am heutigen Freitag ganz klar von Wartungsarbeiten aus. Die letzten Produktneuheiten gab es im vergangenen Jahr vor Weihnachten. Apple stellte unter anderem das iPad Air, Retina iPad mini, das neue Retina MacBook Pro, den iMac 2013 und den Mac Pro 2013 vor. Wann landen die nächsten Neuheiten im Apple Online?

Seit einigen Wochen halten sich diesbezüglich bereits Gerüchte. Ein überarbeiteter Mac mini 2014, ein neues AppleTV 4. Generation sowie ein iPhone 5S mit 128GB Speicherkapazität schwirren um her. Wir melden uns nachher, sobald der Apple Online Store wieder erreichbar ist.

Update 09:45Uhr: Der Apple Online Store ist wieder erreichbar. Auf den ersten Blick sehen wir keine Veränderungen. Habt ihr etwas entdeckt?

Update_2 10:20Uhr

store_zubehoer

Eine kleine Änderung gibt es doch. Die Kategorie für Zubehör wird deutlicher beworben und findet sich neuerdings im oberen Bereich neben AppleTV.

Hier geht es in den Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flappy-Bird-Klone machen ein Drittel aller neu veröffentlichten Spiele aus

293 neue iOS-Spiele erschienen seit gestern im App Store und alleine 95 davon sind Flappy-Bird-Klone oder stark von dem Spiel inspiriert. Einige davon enthalten auch "Flappy" im Titel - Apple macht also ganz offensichtlich nicht ernst im Kampf gegen die Flut an Flappy-Bird-Spielen.Mit der bekannten Flappy-Bird-Spielmechanik fliegt in den Klonen so ziemlich alles: Autos, Justin Bieber, Würmer, Katzen, UFOs oder Hipster. Zum Teil werden Klone wieder geklont, obwohl schon Flappy Bird selbst kein neues Spiel war. Ein Großteil davon dürfte zwar sang- und klanglos im App-Store-Bodensatz ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates bei Google: Hangouts fürs iPad optimiert, Maps mit bevorzugter Transportmittel-Auswahl

In der Nacht hat Apple gleich zwei Updates von Google freigegeben. Sowohl Hangouts als auch Goole Maps wurden aktualisiert.

HangoutsBei Google herrscht niemals Stillstand. Die Entwickler sind wirklich sehr fleißig und versorgen die eigens angebotenen Applikation immer wieder mit neuen Funktionen und Verbesserungen. Diesmal hat der Skype-ähnliche Dienst Google Hangouts und die Karten-Applikation Google Maps kleinere und größere Updates bekommen.

Google Hangouts (App Store-Link) liegt ab sofort in Version 2.0 zum Download bereit. Vornehmlich haben sich die Entwickler um die Optimierung der iPad-App gekümmert, so dass ab sofort auch Bild-in-Bild-Videoanrufe funktionieren und gut dargestellt werden. Ebenfalls neu sind animierte Sticker, auch das Aufzeichnen und Versenden von Videonachrichten mit einer Länge von bis zu zehn Sekunden ist möglich.

Des Weiteren könnt ihr nun euren eigenen Standpunkt mit Freunden im Chat teilen, auch wurde Hangouts endlich an iOS 7 angepasst. Das Update ist gelungen und steht kostenfrei zum Download bereit. Gerne möchten wir noch einmal kurz die Hauptfunktionen zusammenfassen. Mit Hangouts ist es möglich mit bis zu zehn Personen ein Hangout, also ein Videochat zu starten. Dazu wird ein Google+-Account benötigt, natürlich sind auch Gruppenchats kein Problem.

Im gleichen Atemzug haben sich die Programmierer auch im die Karten-Applikation von Google gekümmert. Bei Google Maps (App Store-Link) fiel das Update auf Version 2.7.0 deutlich geringer aus, da man sich vornehmlich um die Routenplanung gekümmert hat, in der der Nutzer ab sofort die Auswahl mehrerer bevorzugter Transportmittel hat.

Das ist vor allem dann nützlich, wenn man das Auto auch mal stehen lassen und auf das Angebot von Bus und Bahn zurückgreifen möchte. Zusätzlich wurden natürlich Fehlerkorrekturen im Hintergrund vorgenommen, so dass Google Maps weiter flüssig und zuverlässig auf iPhone und iPad funktioniert. Das Update der 11,4 MB großen Karten-App steht kostenlos allen Nutzern zur Verfügung.

Der Artikel Updates bei Google: Hangouts fürs iPad optimiert, Maps mit bevorzugter Transportmittel-Auswahl erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Line-out Adapter

iGadget-Tipp: Line-out Adapter ab 3.90 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Wozu braucht man das?

Dieser Adapter bietet im Gegensatz zum normalen 3.5mm-Anschluss den Vorteil, dass immer eine konstante Lautstärke geliefert wird.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Shortnews: Apple Store ist offline

Apple-store-offline

Der Apple Store ist heute weltweit vom Netz genommen worden und es sieht fast so aus, als würde Apple vielleicht heute ein Produkt vorstellen, welches noch nicht auf dem Schirm der Analysten war. Es kann natürlich auch sein, dass es einfach ein ganz normales Wartungsupdate ist. Viele vermuten aber, dass heute der neue Mac Mini vorgestellt wird, da auch OS X 10.9.2 schon auf dem Markt ist und dadurch auch der Mac mini 2014 unterstützt werden kann. Unüblich ist, dass der Store jetzt schon offline ist. Wir werden den Store natürlich im Auge behalten und euch über alle weiteren Aktivitäten informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 bringt Probleme mit AirPlay

Nach der Veröffentlichung von OS X 10.9.2 haben sich in den Support-Foren von Apple diverse Nutzer gemeldet, welche nach der Aktualisierung des Betriebssystems über Probleme mit der Funktion AirPlay berichten. Während einige Nutzer das Problem selbständig in den Griff bekamen, scheiterten andere mit ihren Lösungsversuchen.

In den Support-Foren von Apple berichten mehrere Nutzer unabhängig voneinander, dass nach dem Update auf OS X 10.9.2 AirPlay nicht mehr richtig funktioniert. So berichtet ein Nutzer, dass über AirPlay nur noch die Audio-Signale auf den Fernseher übertragen worden sind. Andere Anwender berichten, dass bei ihrem Mac die Funktion AirPlay Mirroring nicht mehr zur Auswahl stand. Bei vielen Anwendern kam es zudem zu einer fehlerhaften Übertragung der Daten auf den Fernseher respektive den externen Bildschirm. So ist beispielsweise die Bildübertragungsrate teilweise sehr niedrig, die Maus friert ein oder es kommt zu Fehlermeldungen bei der Übertragung von Videos.

Das Problem tritt interessanterweise nicht bei allen Geräten auf. Bei Nutzern mit mehreren AirPlay-fähigen Macs kann es durchaus vorkommen, dass eines der Geräte einwandfrei funktioniert, während das andere Probleme mit AirPlay hat.

Lösungsansätze bringen nicht immer Erfolg

In den Foren kursieren verschiedene Lösungsansätze, welche allerdings nicht bei allen funktionieren. Bei einem Nutzer hat es funktioniert, die kostenpflichtige App AirParrot für die Übertragung der Daten auf den Fernseher zu nutzen. Bei anderen Nutzer hat derselbe Trick nicht funktioniert. Möglicherweise hilft auch die Nutzung des Tools gfxCardStatus, mit welchem sich die Energie-Einstellungen auf dem Mac optimieren lassen. So zwang ein Nutzer das System, anstelle der integrierten Grafikkarte die dedizierte Grafikkarte seines MacBook Pros zu nutzen. Auch dieser Lösungsansatz funktionierte nicht bei allen Nutzern.
Nutzerangaben zufolge brachte es zudem keinen Erfolg, Apple TV sowie den Router neu zu starten.

OS X 10.9.2 schliesst grosse Sicherheitslücke

Apple hat am Dienstag OS X 10.9.2 offiziell zum Download freigegeben. Das Update ermöglicht es den Nutzern, ihre Kontakte über FaceTime Audio anzurufen oder andere Nutzer von iMessages zu blockieren. Zudem wurde eine SSL-Sicherheitslücke geschlossen, mit welcher sich Hacker in die sichere Verbindung einschleusen konnten.

Aufgrund dieser gravierenden Sicherheitslücke wird trotzdem allen empfohlen, das Update schnellstmöglichst zu installieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MOGA kündigt den nächsten iOS-7-Spielecontroller an


Die Firma MOGA, die mit dem MOGA Ace Power bereits einen iOS-7-Controller auf dem Markt hat, hat mit einem Teaserbild (siehe unten) einen weiteren Spiele-Controller für iOS 7 angekündigt. Dieser soll auf der GDC (Game Developer Conference) 2014, die vom 17. bis zum 21. März in San Francisco stattfindet, offiziell vorgestellt werden.

Bisher sind noch nicht allzu viele Informationen bekannt. Der Controller scheint offensichtlich eine Hörnchenform zu haben, also ähnlich wie z.B. ein PS3-Controller. Das Layout der Bedienelemente hingegen erinnert eher an einen Controller der Xbox-Konsole, da es auch hier zwei diagonal angeordnete Analog-Sticks links oben und rechts unten gibt. Links unten ist ein klassisches D-Pad, rechts oben findet man wie gewohnt vier Aktionsbuttons A, B, X und Y.

Ein kleines Bluetooth-Symbol neben dem linken Analogstick weist darauf hin, dass sich der noch namenlose Controller kabellos mit einem iOS-7-Gerät verbindet. Damit dürfte er auch für das iPad nutzbar sein, ähnlich wie der SteelSeries Stratus. Der MOGA Ace Power hingegen schließt ein iPhone oder iPod touch mittig ein und verbindet sich direkt v weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU drängt Apple und Google zu Lösungen bezüglich der In-App-Käufe

In-App-Käufe bleiben ein leidliches Thema. Das sogenannte Freemium-Modell war ein starker Motor der App-Store-Umsätze 2013. Und auch wenn für 2014 eine Änderung dieser Umstände vorausgesagt wurde, so bleibt doch der Fakt bestehen, dass In-App-Käufe massiv zugenommen haben. Und das nicht immer (bzw. selten) in Bereichen, in denen sie wirklich sinnvoll sind. Die EU hat nun Vertreter von Apple und Google zu einem Treffen gebeten, um über die In-App-Käufe zu reden.

Apple und Google sollen an Lösungen arbeiten

Immer wieder stehen In-App-Käufe in der Kritik und es gibt vermehrt Berichte über unfassbar hohe Rechnungen, oft verursacht durch Kinder. Einen nicht unwesentlichen Anteil der Schuld dafür tragen sicherlich die Eltern. Schließlich kann man In-App-Käufe bei richtiger Kontrolle unterbinden. Die EU erwartet laut einer Pressemitteilung dennoch von den beiden Tech-Giganten, dass sie Lösungen zum Schutz der Kunden, vor allem der Kinder unter diesen, vor unkontrollierten und kostenintensiven In-App-Käufen vorschlagen.

EU-Kommissar Neven Mimica sagte: “Consumers and in particular children need better protection against unexpected costs from in-app purchases. National enforcement authorities and the European Commission are discussing with industry how to address this issue which not only causes financial harm to consumers but can also put at stake the credibility of this very promising market. Coming up with concrete solutions as soon as possible will be a win-win for all.

Vier Hauptprobleme wurden ausgemacht

Die Europäische Kommission sowie andere EU-Organe werden sich um vier Hauptprobleme bezüglich der In-App-Käufe konzentrieren: Der irreführenden Werbung, die Freemium-Spiele als “kostenlos” bewirbt, die zielgerichtet Ausrichtung von In-App-Käufen auf Kinder, die fehlende ausdrückliche Autorisierung der In-App-Käufe durch die Eltern, und die Möglichkeit, die Unternehmen wegen unbeabsichtigten Zahlungen zu kontaktieren.

Apple hat sich vor Kurzem mit der US-amerikanischen Federal Trade Commission darauf geeinigt, eine volle Rückerstattung der von Kindern ohne Autorisierung ausgeführten In-App-Käufe an die Eltern zu ermöglichen. Außerdem wurde in einem Sammelklage von 2011 eine außergerichtliche Einigung mit Eltern, deren Kindern Rechnungen in Höhe von mehreren hundert Dollar durch In-App-Käufe angesammelt hatten.

Die In-App-Käufe bei iOS gibt es seit iOS 3.0. Ab iOS 4.3 wurde für In-App-Käufe das Passwort der Apple-ID verlangt, da Bedenken wegen der fehlenden Autorisierung auftauchten. Außerdem können In-App-Käufe inzwischen komplett deaktiviert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Laboratz

Steige in die Spielarena ein: Formiere und trainiere deine Rattenarmee in diesem fesselnden Kartenspiel, das sich so schnell nicht loslassen wird!

Es ist dein erster Tag an der Labanoir-Akademie, der Universität der verrückten Wissenschaftler!
Und hier haben alle nur eines im Sinn, nämlich gegeneinander zu kämpfen. Nur brauchst du keine Boxerhandschue, denn hier wird mit mutierten Ratten gekämpft!
Baue deine Strategie auf, fange Hunderte von Ratten ein und verwandle sie in echte Kriegsmaschinen!
Nutze die Spielelemente zu deinem Vorteil, sammle die feindlichen Karten ein, während du deine clever wählst, und entwickle deine Mannschaft mit immer stärkeren Karten stets weiter! Im Multi-Gamer-Modus kannst du gleichzeitig gegen Tausende von Spielern in aller Welt antreten, während du im Abenteuer-Modus zum Meister der Akademie werden kannst, indem du mächtige Gegner besiegst.

Und, wie wäre es mit einer Runde Laboratz? Auf geht’s! Führe deine Mannschaft von mutierten Ratten in verbissenen Duellen zum Sieg und zeige der ganzen Welt, dass du der genialste Wissenschaftler deiner Generation bist!

Laboratz ist eine perfekte Alternative zu Spielen, wie Urban Rivals.

FUNKTIONEN VON LABORATZ:
■ Entdecke ein buntes und ausgeflipptes Universum!
■ Besiege mächtige Gegner und rette die Labanoir-Akademie im Abenteuer-Modus.
■ Fange über 150 Ratten ein!
■ Verwende die verschiedenen Unterspielzüge, um deine Strategie zu verfeinern.
■ Trainiere deine Mannschaft und beteilige dich an Live-Multi-Gamer-Duellen!
■ Steige in die Welt des ersten MMORPG-Kartenspiels zum Sammeln ein!
■ Gehe in den Multi-Gamer-Modus in Facebook, um deinen Freunden zu trotzen und ihnen zu helfen.
■ Komplette Synchronisierung zwischen den Versionen in Facebook auf iOS!

Download @
App Store
Entwickler: Adictiz
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipps für MTN-Nutzer: Galeriebilder mit der besten Bewertung anzeigen

Seit Jahren ist die Galerie eine der beliebtesten Funktionen auf MacTechNews. Die MTN-Galerie kann aber weitaus mehr, als nur Bilder anzeigen. Seit einigen Monaten gibt es auch viele Filter- und Sortierfunktionen. Standardmäßig sehen Sie die Bilder nach auf der Hauptseite der Galerie nach Kategorien sortiert, auf Wunsch können Sie aber auch alle Bilder nach Datum, nach Aufrufen, nach Kommenta ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Festival SXSW: Kendrick Lamar als weiterer Künstler vorgestellt

Vor wenigen Tagen hat Apple bekannt gegeben, dass der Hersteller aus Cupertino erstmals ein iTunes Festival in den USA veranstalten wird. Im Rahmen der SXSW Konferenz werden namhafte Künstler zwischen dem 11. bis 15. März auf der Bühne stehen.

iTunes_festival_kendrick_lamar

Bereits Mitte Februar hat Apple mit Coldplay, Imagine Dragons, Pitbull, Keith Urban und ZEDD die ersten Künstler genannt. Am gestern Tag wurde Soundgarden bekannt gegeben und nun steht der nächste Künstler für das iTunes Festival SXSW fest.

Kendrick Lamar wird am 13. März 2014 auf der Bühne stehen. Da das Event in den USA abgehalten wird, werden die Show mitten in der Nacht (deutscher Zeit) stattfinden. Die Konzerte können kostenlos über den iTunes Store auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder PC mitverfolgt werden. Zudem die Konzerte mittels AppleTV in HD-Qualität angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt Online Store weltweit offline [UPDATE]

Wer in den frühen Morgenstunden noch etwas bei Apple kaufen will, wird eher nicht dazu kommen. Der Konzern hat seinen Apple Online Store nämlich offline genommen und versperrt die Sicht auf die wahrscheinlich ablaufenden Umbauarbeiten mit einem “We'll be back”-Schild.

wpid Photo 28.02.2014 0624 Apple nimmt Online Store weltweit offline [UPDATE]

Die Gründe dafür sind derzeit noch offen. Die Erfahrung zeigt aber: Spätestens in drei Stunden dürfte der virtuelle Laden wieder wie gewohnt zugänglich sein. Wir melden uns dann nochmal, falls es wirklich gravierende Neuerungen gibt.

Hier geht es zum Online Store

UPDATE Der Store ist zurück online.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime bald mit Musik-Dienst a la Spotify?

Gerade erst wurde Amazon Prime neu aufgestellt. Paketdienst und Videostreaming sind nun verknüpft. Kommt noch Musik hinzu?

Amazon verhandelt derzeit mit Plattenfirmen über einen möglichen Musik-Streamingdienst. Zwar seien die Gespräche noch in einem frühen Stadium, berichtet das US-Blog Recode. Doch im Visier hat der Onlinehänder eindeutig Spotify, rdio, Beats Music, Google Play und auch Apples iTunes Radio. Nicht auszuschließen also, dass Amazon sein Amazon-Prime-Paket bald um Musikstreaming ergänzt.

Amazon Angebot Prime

Unterdessen kommen die Einschläge für iTunes Radio in Deutschland näher. Täglich erreichen uns Screenshots deutscher User, bei denen iTunes Radio kurz verfügbar ist, dann aber wieder verschwindet. Der Deutschland-Start dürfte also, wenn man die Bilder richtig deutet, nicht mehr in weiter Ferne liegen. Apple testet offenbar schon fleißig…

alle Infos zum neuen Amazon Prime hier
alle Infos zu iTunes Radio hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest rechnet mit WhatsApp Alternativen ab: Nur Threema konnte überzeugen

Die unabhängige Institution Stiftung Warentest hat sich aufgrund der hiesigen Diskussionen rund um Datenschutz und WhatsApp Alternativen, die vor allem nach der Facebook Übernahme eine sichtbare Nutzerzunahme verzeichnen, den großen Test gemacht und unter anderem Threema, Line, den Blackberry Messenger und Telegram unter die Lupe genommen. Das Ergebnis scheint zumindest für einige der zurzeit gehypten Messenger vernichtend zu sein.

Der große Stiftung Warentest Messenger Check

WhatsApp wurde nach dem Stiftung Warentest Sicherheitscheck als “sehr kritisch” eingestuft. Keine Überraschung für versierte WhatsApp Nutzer. Dennoch fungiert diese Einstufung recht gut als Maßstab für die Alternativen. So wurden auch der Blackberry Messenger und Line als sehr kritisch eingestuft. Ein kritisch hingegen kassierte die Anwendung “Telegram”.

Lediglich Threema erhielt ein “unkritisch” vom Institut Stiftung Warentest und geht somit als Sieger hervor. Threema setzt auf verschlüsselte Nachrichten und verspricht, dass lediglich der Gegenüber, an den auch die Nachricht bestimmt ist, über den Inhalt (durch die Threema-Plattform) in Kenntnis gesetzt wird, sonst niemand.

Überprüft wurde allgemein ob die getesteten Messenger Nutzerdaten verschlüsseln und welche Informationen an wen weitergegeben  werden. Interface, Handhabung und Funktionsumfang wurden nicht berücksichtigt. Hier stand ganz allein der Aspekt des Datenschutzes im Vordergrund. Untersucht wurden auch die AGBs der Apps sowie die Kosten als auch die Verfügbarkeit (Plattformen).

Threema und Telegram

Bei Threema wurde gelobt, dass vor allem die Android Version komplett auf die Übermittlung von Nutzerdaten verzichtet. Systemübergreifend werden zudem die Adressbucheinträge bei iOS und auch Android in pseudonymisierter Form abgespeichert. Da Threema aber nicht den Stand einer quelloffenen Software vertritt, betont Stiftung Warentest allerdings auch, dass eine komplette Analyse dieser App nicht durchgeführt werden konnte. Hier ist also das große ABER, nach dem Urteil “unkritisch”. Ähnlich sah es übrigens auch bei den restlichen Programmen aus. Einzig und allein Telegram ist zumindest teilweise (partiell) quelloffen, aber auch da konnte keine komplette Analyse durchgeführt werden. Allerdings schließt man aus, dass Telegram Daten unverschlüsselt versendet. Immerhin!

Line und Blackberry

Nun zu den schwarzen Schafen. Bei dem kostenlosen Messenger Line hält Stiftung Warentest fest, dass dieser sogar die die Seriennummer (IMEI) des Endgeräts unverschlüsselt an Dritte weiterleitet. Der Blackberry Messenger ermöglicht den Betreibern sogar “präzise Persönlichkeitsprofile” zu erstellen, heißt es in dem Bericht weiter. Hier gelangt ihr zu den ausführlichen Testergebnissen.

Chiffry: Eine wirklich sichere Alternative aus Deutschland?

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit einer weiteren WhatsApp Alternative beschäftigen, die aus Deutschland kommt und auf den Namen “Chiffry” hört. Chiffry soll ebenfalls eine sichere Kommunikation zwischen den Nutzern gewährleisten. Aktuell befindet sich die App noch in der Testphase. Eine Android Version ist bereits verfügbar. An Chiffry für iOS wird fleißig gearbeitet.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Gear: Stunt School (HD)

Wenn man ein Düsentriebwerk an einen Rennwagen montieren würde, könnte man damit dann 30 Meter hoch springen? Möglicherweise … Und in Top Gear Stunt School kannst du genau das und unzählige weitere wahnwitzige Stunts ausprobieren. Es gibt über zwei Milliarden verschiedene Kombinationen aus Erweiterungen und Addons, mit denen du dein Auto modifizieren kannst, um in den Challenges zu bestehen!
• 60 individuelle, auf physikalischen Gesetzen basierende Stunt-Challenges mit 20 zusätzlichen Herausforderungen auf einer technischen „Spielwiese“.
• Unvergleichliche Bearbeitungsmöglichkeiten für deinen Wagen! Mit 9 voll personalisierbaren Kultautos und freischaltbaren Erweiterungen, die sich auf das Fahrverhalten auswirken, wie Düsentriebwerke, Monster-Truck-Räder, Panzerplatten oder Frachtaufbauten. Das ergibt über 2 Milliarden verschiedene Kombinationen!
• Lass deine modifizierten Wagen auf der offiziellen Teststrecke von Top Gear von „The Stig“ auf Herz und Nieren prüfen und versuch dann, seine Zeiten zu unterbieten.
• Du kannst außerdem deine Freunde auffordern, deine Stunt-Punktestände und Rennzeiten mit den von dir kreierten Autos zu schlagen.
• Im Game Center warten jede Menge Errungenschaften auf dich, die Experimentierfreudigkeit und Fahrkünste belohnen.

Top Gear: Stunt School
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1stFlip Filpbook Creator 60% off today

1stFlip Filpbook Creator
1stFlip Filpbook Creator allows you to convert PDFs to a digital flipping book. This makes for a great tool for creating online advertising and marketing catalogs, brochures, magazines, etc. Real book experience with a digital publishing style.
    Convert your static PDF to an interactive digital publication complete with beautiful page-flipping effects. Import certain pages of a PDF file, preserve original bookmarks, links, or enable searching in the outputed flipbook. Supports making flipbooks in 3 formats: .html, .zip and .app. Supports creating a mobile version of your flipbook to read on iPhone, iPad or Android devices. Various templates, scenes, background music, magnifier, full-screen, auto-flip, thumbnails and many other features of flipbooks give readers the best reading experience. Instantly upload flipbooks to the cloud and with a single click share them to your social networks or embed them on a website or blog. Manage all of your uploaded flipbooks in the Online Gallery, where you can edit privacy settings, tagging, and much more Google analytics integration allows you to easily track the traffic generated from each flipbook

Check out a live demo below!



More information

You have less than 4 hours to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1stFlip Flipbook Creator 60% off today

1stFlip Flipbook Creator
1stFlip Flipbook Creator allows you to convert PDFs to a digital flipping book. This makes for a great tool for creating online advertising and marketing catalogs, brochures, magazines, etc. Real book experience with a digital publishing style.
    Convert your static PDF to an interactive digital publication complete with beautiful page-flipping effects. Import certain pages of a PDF file, preserve original bookmarks, links, or enable searching in the outputed flipbook. Supports making flipbooks in 3 formats: .html, .zip and .app. Supports creating a mobile version of your flipbook to read on iPhone, iPad or Android devices. Various templates, scenes, background music, magnifier, full-screen, auto-flip, thumbnails and many other features of flipbooks give readers the best reading experience. Instantly upload flipbooks to the cloud and with a single click share them to your social networks or embed them on a website or blog. Manage all of your uploaded flipbooks in the Online Gallery, where you can edit privacy settings, tagging, and much more Google analytics integration allows you to easily track the traffic generated from each flipbook

Check out a live demo below!



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple dominiert: Zum siebten Mal in Folge Platz 1 in der Fortune-Liste der meistbewunderten Firmen

Für Investoren ist Apple nicht mehr Nummer 1, für Manager und Analysten hingegen schon: Zum siebten Mal in Folge landet in der Fortune-Umfrage "Am meisten bewunderte Firmen" Apple ganz vorne. Auf den Plätzen zwei und drei: Amazon und Google.Anders als die Börse beurteilten die Entscheider und Analysten Apple nicht nach dem erwarteten Umsatzwachstum, sondern nach Kriterien wie Innovation, soziale Verantwortung, Qualität des Managements, finanzielle Stärke und mehr.In der Begründung heißt es, dass Apple die weltweit erfolgreichste Marke (laut Interbrand) sei und mit 171 Milliarden US-Dollar ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saufschiff Enterprise

StarTrek Raumschiff Enterprise Flaschenöffner

Dass Fans vom Raumschiff Enterprise aka Star Trek zugleich ein kleines Alkoholproblem haben, sei mal dahingestellt. Dennoch können die Fans von Captain James und Co. sich jetzt auf diesen Flaschenöffner freuen. Mit dem “Star Trek Enterprise Bottle Opener” gibt es jetzt den stilechten Öffner im Design der NCC-1701-Enterprise. Kostenpunkt: jimbeamige 15 Euro.

RED5

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beste Tarife für das iPhone 5s

Seit mittlerweile gut einem halben Jahr ist das iPhone 5s auf dem Markt und die Gerüchteküche wartet schon sehnsüchtig auf das iPhone 6. Dabei ist die Zeit jetzt genau richtig, sich das aktuelle Apple-Smartphone zu kaufen, da der erste Ansturm sich gelegt hat, mögliche Produktionsprobleme behoben wurden und das Gerät jetzt besonders günstig verkauft wird. Bleibt noch die Frage, welchen Tarif man wählen sollte. 

Welcher Anbieter hat maximale Leistung zum niedrigsten Preis? Wo kriegt man am meisten für sein Geld? Diese Fragen sind üblich für Smartphone-Neukäufer aber auch ziemlich oft für Wechsler, die sich nach langer Zeit von ihrem Vertrag trennen wollen.

Welche Optionen?

Besonderes Augenmerk sollte bei einem Smartphone-Tarif unbedingt auf eine Daten-Flat gelegt werden. Ohne eine solche Daten-Flat ist ein Smartphone heutzutage nahezu wertlos, da man von unterwegs nur Telefonieren und SMS schreiben kann. Push-Benachrichtigungen kommen in dieser Zeit nicht an, man kann keine kostenlosen Nachrichten per WhatsApp oder alternative Messenger schreiben bzw. erhalten, keine Videos über YouTube gucken und noch vieles mehr NICHT tun.

Wir empfehlen ein Mindest-Volumen von 200MB pro Monat, besser 500MB. Damit sind der übliche E-Mail Check, Safari-Surfing und App-Nutzung auf jeden Fall abgedeckt. Das weitere Inklusiv-Volumen kann dann z.B. für App Store-Downloads verwendet werden. Pro Monat bekommt man dann immer wieder die zuvor gebuchte Menge an Volumen hinzu.

Lieber ohne Vertrag?

Wer keinen Vertrag machen möchte, kann das Smartphone natürlich auch zum Festpreis bekommen. Der Nachteil liegt hier allerdings darin, dass man einen hohen Geldbetrag sofort bezahlen und sich auch um den Tarif selber kümmern muss. Meistens hat man dadurch insgesamt weniger Leistungen als wenn man sich das Gesamtpaket kauft.

Wenn ihr aktuell auf der Suche nach einem iPhone 5s mit dem besten Tarif seid, dann können wir euch nur empfehlen, zu vergleichen. Wer vergleicht, der spart in den meisten Fällen viel Geld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼