Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

368 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. Februar 2014

Adobe veröffentlicht weiteren kritischen Sicherheitsfix für Flash Player

Bereits zum zweiten Mal in diesem Monat muss Adobe nun eine außerplanmäßige Aktualisierung des Flash Players vornehmen, weil eine Sicherheitslücke (CVE-2014-0502) bereits aktiv von Angreifern ausgenutzt wird. In Flash-Player-Version 12.0.0.70 behebt Adobe einen weiteren Speicherüberlauf, der zur Einschleusung schädlicher Programmanweisungen genutzt werden konnte. Details dazu sind bislang nich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple registriert neue Domains, z.B. Applestore.berlin

Apple war fleißig und hat weitere Domains registriert. Das Internet wächst. Täglich kommen nicht nur zahlreiche Webseiten hinzu, auch bei den Domainendungen gibt es Bewegung. Derzeit blicken wir auch mehrere Hundert Domainendungen (z.B. „.de“, „.com“, „.net“ etc.), in den kommenden Jahren werden zahlreiche Endungen hinzukommen.

berlin_offiziell2

Nachdem sich Apple erst vor wenigen Tagen Domains mit den Endungen „.guru“, „.photography“ und „.camera“ geschnappt hat, hat sich der Hersteller aus Cupertino nun die nächsten Domains gesichert.

Ab sofort steht Apple im „whois“ ür folgende Domains

Aber auch anderer generische Top-Level-Domains hat sich Apple gesichert.so ist Apple ab sofort auch für applestore.berlin verantwortlich. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: WhatsNext?

Datenschutzmängel, Sicherheitslücken und schweigsame Hintermänner. WhatsApp kann man nicht gerade als Vorzeige-Messenger bezeichnen, doch die Anzahl der Nutzer (450 Mio.) spricht für sich. Nun wechselt die wohl beliebteste SMS-Alternative für 19.000.000.000 Dollar den Besitzer.

Dass ausgerechnet die Datenschleuder Facebook WhatsApp kauft, war für uns ein regelrechter Schock. Das übermächtige soziale Netzwerk weiß nun alles über uns. Während wir auf Facebook noch selbst entscheiden können welche Daten wir preisgeben wollen, ist ein Messenger eine unerschöpfliche Datenquelle der persönlichsten und privatesten Informationen. Träume und Geheimnisse landen eher selten auf Pinnwänden. Freunde, Familienmitglieder und Partner sind es, mit denen wir unsere intimsten Gedanken teilen. Für Facebook sind sie eine unbezahlbare Informationsquelle, eine auf jeden Nutzer perfekt zugeschnittene Schablone für personalisierte Werbung.

Der sagenhafte Kaufpreis macht klar wie viel unsere Chats, Videos, Bilder und Audiodateien wert sind. Ein Gedankenlesegerät könnte kaum mehr über uns verraten. Und Facebook wird alles unternehmen um diese Daten zu Geld zu machen. WhatsApp weiterhin zu benutzten ist somit digitaler Selbstmord. Was nun? Welche WhatsApp-Alternativen gibt es?

iPhone-Nutzer können sich natürlich jederzeit zu iMessage zurückziehen, doch der Dienst funktioniert nur auf iOS-Geräten, ein Manko das wir seit dem Erscheinen des Apple-Messengers bemängelt haben. Wie aber erreicht man Freunde, die kein Apfel-Smartphone besitzen? An dieser Stelle kommt Threema ins Spiel. Der Messenger aus der Schweiz setzt auf eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die es selbst der NSA schwer machen dürfte mit zu lauschen. Threema gibt es auch für Android. Windows-Phone- und BlackBerry-Nutzer bleiben bisher außen vor.

Auch Skype, IM+, BlackBerry Messenger und Co. dürften wieder Zulauf erhalten. Schlimmstenfalls werden wir uns also darauf einstellen müssen mehrere Messenger parrallel zu nutzen. Das mag etwas unbequemer sein, schützt jedoch auf Dauer unsere Privatsphäre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktanteil des iPhones in China steigt weiter

Apple News Österreich Mac Deutschland China Apple

Der Deal mit China-Mobil und die guten iPhone 5S-Verkäufe zeigen in China bezüglich der Marktpräsenz bereits Wirkung. Im Moment kann Apple mit den iPhone einen neuen Höchststand von 7 Prozent in China erreichen. Zwar liegt Apple im Moment immer noch hinter den großen Herstellern wie Samsung oder Huawei, dennoch ist es nur eine Frage der Zeit bis das Unternehmen in die Top-Liga der Smartphone-Hersteller aufsteigen kann. Samsung belegt aber immer noch mit 19 Prozent unangefochten den ersten Platz und es wird für Apple sehr schwer an diesen Wert heranzukommen.

In 2 Jahren wäre es möglich
Sollte Apple die Produktlinie in den nächsten zwei Jahren weiter so gut vermarkten und neue Geschäftsfelder erschließen, könnte man in dieser Zeit auf einen Marktanteil von 10 bis 15 Prozent aufsteigen und somit der zweitgrößte Smartphonehersteller im Land der Mitte werden. Sollte dies funktionieren dürfte Apple in China bald mehr iPhones verkaufen als in der gesamten EU oder auch in Japan. Es bewahrheitet sich also, dass Apple China als zweitwichtigsten Markt nach den USA sieht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald tastenloses MacBook?

Apple ist wieder einmal seiner Zeit voraus und baut für die nahe Zukunft vor. Ein MacBook ohne Tasten soll es werden. Momentan experimentiert Apple an einem sensitiven MacBook Gehäuse, bei dem es dem User möglich sein soll, die ganze Fläche als Sensor für Funktionen und Aktionen zu nutzen. Somit hat man quasi ein riesengroßes Touchpad, das nicht nur sensitiv, sondern auch auf Druck reagiert (hier könnte man sich vorstellen, dass z.B. die Lautstärke mit diesen Gesten reguliert wird).

Apple hat sich diese Technologie vorausschauend patentieren lassen und wir werden gespannt sein was aus diesem Vorhaben wird.

via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt Kopfhörer mit medizinischen Sensoren

Ein von dem amerikanischen Patent- und Markenamt bewilligtes Patent erlaubt erneut einen Einblick in Apples Bemühungen innovative Produkte zu entwickeln. Der Antrag stammt bereits aus dem Jahr 2007 und bestätigt, dass Apple schon früh verstärkt an dem Gesundheits- und Fitness Markt Interesse zeigte.

Patent Snsorkopfhörer 1

Das Hauptthema des Antrags “Sports monitoring system for headphones, earbuds and/or headsets” bezieht sich auf ein System, das spezielle Sensoren in einem Kopfhörer integriert. Aufgabe der Sensoren ist die Erfassung von Werten, wie die Körpertemperatur und dem Puls. Sogar der Grad der Schweißbildung soll von der Technologie ermittelt werden.

Patent Snsorkopfhörer 2

Damit das System eine akkurate Auswertung vornehmen kann, erfasst ein Beschleunigungssensor die Bewegungen des Trägers. Weiterhin könnte die Erfassung der Bewegungen ein neues Bedienungskonzept realisieren. Mit Hilfe von Kopfbewegungen soll beispielsweise ein Musikstück übersprungen oder die Lautstärke angepasst werden. Sollten die Kopfhörer eine Umsetzung erfahren, stellt Apple einen kombinierten Einsatz mit dem iPhone in Aussicht, der entweder kabelgebunden oder kabellos über Bluetooth erfolgt.

Patent Snsorkopfhörer 3

Es bleibt abzuwarten ob Apple seine Vorstellung eines Gesundheits- und Fitness Kopfhörers umsetzt oder die beschriebene Technologie schon für die anstehende iWatch verwendet wird. Ein Interesse ist zweifellos vorhanden, da in den letzten Monaten Apple vermehrt Experten aus der Gesundheitsindustrie angeworben hat. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

21.1.14: Videos zum 30 jährigen Mac Jubiläum nun auch auf deutsch verfügbar

Am 21. Januar 2014 feierte Apple das 30 jährige Jubiläum des Macs. Neben einer angepassten Website, wurden auch die Retail-Stores schick gemacht. Zudem veröffentlichte Apple Video-Clips, passend zum Jubiläum. Diese Clips sind nun auch in der deutschen Sprache verfügbar und eignen sich daher noch einmal bestens zum Revue passieren lassen. 

Die Videos wurden lediglich an nur einem Tag und ausschließlich mit iPhone 5s Geräten gedreht. Thematisiert wird unter anderem, was sich in den letzten 30 Jahren im Bereich der Technik so verändert hat. Zudem zeigt Apple, wie umfangreich das Einsatzspektrum der heutigen Macs ist. Viel Spaß mit den folgenden Clips.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet zweistufige Apple-ID-Bestätigung auch in Deutschland

Die zweistufige Apple-ID-Authentifizierung ist nun auch in Deutschland, Japan, Italien und Spanien aktiviert. Mit dieser optionalen Funktion lässt sich das Apple-Benutzerkonto besser schützen. Apple hatte diese Funktion letzten März in den USA, Australien und anderen Ländern eingeführt.Die Apple-ID wird für viele Dienste bei Apple verwendet, auch Einkäufe im iTunes Store werden mit ihr bestätigt. Wenn ein Einkauf auf einem neuen Gerät im iTunes Store getätigt, der Apple-ID-Support genutzt oder die Account-Verwaltung aufgerufen wird, ist ein Identitätsnachweis nötig, der mit der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Wie man die zweistufige Bestätigung der Apple-ID einrichtet

2stepVerification

Mehr Sicherheit durch Zwei-Faktor-Authentifizierung

Apple hatte die zweistufige Apple-ID-Bestätigung bereits im Mai 2013 kurzzeitig für Deutschland aktiviert. Seit heute steht sie wieder allen Kunden zur Verfügung. In dieser Kurzanleitung erfahrt Ihr, wie man sie einrichtet:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LTE bei E-Plus ohne Zusatzkosten, Geschwindigkeitsrekord bei der Telekom

Zwei Pressemitteilungen der hiesigen Mobilfunkbetreiber E-Plus und Deutsche Telekom erreichen uns am heutigen Tag. Gute Nachrichten für Kunden von E-Plus. Im März 2014 startet die E-Plus Gruppe ihr LTE-Angebot, vorübergehend ist das Angebot für alle Kunden kostenlos. Während E-Plus ihr LTE-Netz in Kürze startet, ist die Deutsche Telekom schon seit einiger Zeit aktiv. Nun wurde ein neuer Geschwindigkeitsrekord im LTE-Netz der Telekom erreicht.

telekom_lte_mast

Blicken wir auf E-Plus. Die E-Plus Gruppe hat bekannt gegeben, dass das LTE-Netz im März dieses Jahres starten wird. Sowohl Bestands- als auch Neukunden können LTE ohne Preisaufschlag oder Leistungsbeschränkungen nutzen. In allen Tarifen steht die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung.

Die „Highspeed für Jedermann“-Initiative inklusive des Zugangs zur maximal verfügbaren LTE-Leistung gilt für alle Marken und Partner im E-Plus-Netz und ist zunächst bis Jahresmitte befristet. Welche Geschwindigkeit der Kunde beim mobilen Surfen tatsächlich erlebt, hängt vom Endgerät, dem genutzten Datenservice, dem Standort und der Netzauslastung ab. Bis zum 30.06.2014 können Kunden somit zunächst einmal LTE ausgiebig kostenlos testen. Was danach passiert, bleibt abzuwarten.

Auch die Telekom meldet sich am heutigen Tag zum Stichwort LTE zu Wort. Der Telekom ist es jetzt in Alzey in einem Live-Test gelungen, eine neue Bestmarke bei der Übertragungsgeschwindigkeit im Mobilfunk aufzustellen. Erstmals konnte eine Übertragungsgeschwindigkeit von 580MBit/s erreicht werden. Möglich wird diese Geschwindigkeit durch ein neuartiges und effektives Zusammenspiel von Frequenzbündelung und Mehrantennentechnik.

Bei dem Feldversuch in Alzey wurde kommerzielle Hardware und eine neuartige Antenne in Smartphone-Größe eingesetzt. Zwei Techniken kommen zum Einsatz, die in dieser Weise noch nicht miteinander verknüpft wurden: Frequenzbündelung und Mehrantennentechnik (MIMO = Multiple Input Multiple Output).

Die Telekom arbeitet intensiv daran, das eigene Mobilfunk- bzw. Datennetz zu verbessern. Bis allerdings 580MBit/s beim normalen Endkunden ankommen, wird es noch ein paar Tage dauern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Valentinstag-Special verlängert: Mactrade verschenkt 150 €

imac-2013-rumors

Wer momentan mit dem Gedanken kämpft sich einen Mac anzueignen, sollte umbedingt beim Online-Händler Mactrade.de Halt machen. Wie schon alljährlich zu Weihnachten offeriert der Apple-Händler aktuell Mac’s mit Vergünstigungen. Hierzu wurde das Valentinstag-Special bis Sonntag, den 23. Februar 2014 verlängert.

150,- € hat der Online-Seller diesmal im Jackpot. Mactrade.de bietet damit jedem Kunden zu einem “normalen” oder konfigurierten Mac 150 Tacken weniger auf den Tisch legen zu müssen. Zugegeben, bei den Preisen für iMac & Co. machen 150,- € keinen Hammer-Deal, aber dennoch spart man damit betragsmäßig viel Geld, welches unter Umständen beispielsweise in einen iPod Touch investiert werden könnte.

Unqualifizierte Mac’s wie der Mac Mini, Apple TV oder sonstige mobilen Geräte von Apple sind jedoch von der Aktion ausgeschlossen. Darauf wird aber unübersehbar auf der Online-Seite aufmerksam gemacht.

Wem 150,- € zu wenig sind, kann sich stattdessen kostenlos ein JBL SoundFly AirPlay Gerät dazubuchen, welches auf Mactrade.de mit 199,- € zu Buche schlägt.

Wer aktuell knapp bei Kasse ist, könnte aber auch auf das Valentinstag-Special verzichten und stattdessen die aktuell gültigen  75,- € einfahren und dafür folgende zusätzliche Rabatte einfahren:

Für Schüler und Lehrer bietet Mactrade.de dazu einen 5 % Education Rabatt zum Einkaufspreis an, wodurch je nach Auswahl nochmals bis zu 100,- € gespart werden kann.

Besonders lukrativ wird es jedoch dann, wenn noch der Kaufpreis auf eine zehnmonatige Finanzierung heruntergebrochen wird. Dann bekommt ihr euren Mac mit einer Verzinsung von sagenhaften 0 % nach Hause geliefert.

Mactrade.de ist ein zuverlässiger Händler und pflegt einen außerordentlich guten Kundenkontakt. Ich selbst habe 2012 über den Weihnachtsrabatt, Education Discont und die 0 % Finanzierung mein konfiguriertes MacBook Air ergattert.

Klickt euch einfach mal durch und lasst euch euren Traum-Mac konfigurieren und berechnen. Sinnvoll wäre es dennoch, vorher zu prüfen wie viel Budget für die Finanzierung pro Monat entbehrlich ist um nicht in die roten Zahlen zu geraten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shoggoth Rising nun auf Deutsch mit neuen Animationen und Funktionen

Apps
Das Defense-Spiel Shoggoth Rising (AppStore-Link) haben wir euch Anfang Januar vorgestellt. All jene die Verteidigungsspiele und fürchterliche Gestalten mögen, sollten einen Blick auf Shoggoth Rising werfen. Unser Fazit: Der 3D Action Defender überzeugt durch seine atemberaubende Grafik und bietet endlosen Spielspass. Shoggoth Rising ist…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google bot 10 Milliarden US-Dollar für WhatsApp

Nicht nur Facebook war an WhatsApp interessiert, auch Google gab ein zweistelliges Milliarden-Gebot für den Messenger-Dienst ab - und wollte sogar für eine Push-Nachricht der besonderen Art zahlen, um nicht heimlich überboten zu werden.Jessi Hempel von Fortune berichtet, dass Google bereit war, 10 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Ein Posten im Aufsichtsrat war bei diesem Angebot für WhatsApp-Gründer Jan Koum allerdings nicht enthalten. Vor einem Jahr soll Google lediglich eine Milliarde Dollar geboten haben, dieses Angebot war WhatsApp aber zu niedrig.Google wollte diesmal vermeiden, von ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tengami: Diese wunderschöne Rätsel-App begeistert uns

Die heute neu erschienene und wunderschöne App Tengami erinnert an ein japanisches Buch.

Das Game ist universal und schickt Euch auf die Reise durch das Japan der Vergangenheit. Das gesamte Gameplay basiert darauf, dass die App wie ein Pop-up-Buch gestaltet ist. Ihr müsst also die richtigen Teile des Screens falten, aufklappen, herumschieben und auf diese Art Rätsel lösen. Ihr könnt auf diese Weise die Spielwelt anfassen, um sie zu verändern. Dabei ist das ganze Game sehr hübsch gestaltet und kommt mit einem ebenso gelungenen Soundtrack.

tengami screen1

tengami screen2

Die erzählte Geschichte ist ein japanisches Märchen und wird fast komplett ohne Worte wiedergegeben. Das Gameplay ist einzigartig und macht viel Spaß, auch wenn die Rätsel nicht extrem schwer sind. Wollt Ihr Tengami auch auf Eurem Mac oder PC spielen, dürft Ihr es für 10 Dollar vorbestellen. Für weitere 5 Dollar bekommt Ihr auch den Soundtrack dazu. Die iOS kommt mit Game-Center-Support, iCloud-Sync und verzichtet komplett auf Werbebanner oder In-App-Käufe. Fazit: Eine fantasiereiche, schön gestaltete Game-App, die unserer Meinung auf jedes iPhone und iPad gehört – eine besondere Perle, die Ihr nicht verpassen solltet. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, deutsch)

Tengami Tengami
(9)
4,49 € (uni, 201 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Begriff unter OS X schnell googlen

Beim Lesen eines Textes stößt man regelmäßig auf unbekannte oder gerade besonders interessante Stichwörter. Mit zwei Klicks kann direkt Google nach mehr Informationen durchforstet werden.Um bequem in die Google-Suche zu wechseln, muss das gewünschte Wort lediglich markiert und mit einem Rechtsklick das Kontextmenü aufgerufen werden. Ein Klick auf Mit Google suchen öffnet direkt den Browser und das zugehörige Suchresultat.  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbebranche kritisiert Apples iAd-Programm

iphone_5s_5c

Das Werbeprogramm “iAds” wird von vielen Werbetreibenden in der Werbebranche eher gemieden, da Apple laut vielen Berichten hier kein ordentliches Geschäftsmodell dahinterstehen hat und auch die Mitarbeiter in diesem Bereich nicht gerade gut geschult sind. Arbeiten dauern sehr lange und auch die Nutzerdaten der beworbenen Kunden werden nicht so offen an die Werbepartner weitergegeben, wie man sich dies eigentlich wünscht. Daher wird vermutet, dass das Werbeprogramm von Apple nicht mehr lange bestehen wird, weil es sich auch kaum auf dem Markt halten kann.

Apple konzentriert sich auf etwas Anderes
Wie wir schon berichtet haben, hat Apple begonnen das Team der iAds-Abteilung auch für andere Zwecke einzusetzen, als nur für die Beschaffung von mobiler Werbung. So hat man viele Mitarbeiter bereits zur iTunes-Abteilung hinzugefügt, um die Werbepartner von iTunes Radio besser versorgen zu können. Vielleicht sieht Apple hier mehr Potential als in der Vermarktung von mobiler Werbung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Punk Ogre Escape

Hilfe den Punk Oger zu entkommen!

Run run run…

Eine Endlos-Läufer.

Einfach zu spielen, aber wirklich schwer weit zu kommen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: gebrauchte iPhone 5S mit Vertrag für 1 Euro, bis zu 110 Euro sparen

Falls ihr nicht zwangsläufig ein neues iPhone 5S benötigt, so denkt doch einfach mal über ein gebrauchtes iPhone 5S mit Vertrag nach. Die Telekom hat aktuell ein paar Angebote geschnürt, bei denen ihr im Vergleich zu Neugeräten bis zu 110 Euro sparen könnt. Alle Geräte werden von einer Fachwerkstatt technisch überprüft und sind optisch einwandfrei.

telekom200214

Die Deutsche Telekom bietet das iPhone 5S gebraucht in ihren Complete Comfort Tarifen an. Ihr selbst entschiedet, ob ihr z.B. zum Telekom Complete Comfort M oder Complete Comfort L greift.

Der Complete Comfort M bietet euch eine Telefon-Flat in alle deutschen Handynetze, eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine SMS-Flat, eine Datenflat (750MB Highspeed-Volumen mit bis zu 16MBit/s, LTE) und HotSpot-Flat. Kunden, die ihren Vertrag online abschließen zahlen monatlich nur 42,45 Euro (anstatt 49,95 Euro). Für das gebrauchte iPhone 5S mit Vertrag werden nur 189,95 Euro (anstatt 299,95 Euro) fällig.

Der Complete Comfort L bietet euch eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine Datenflat (1GB Highspeed-Volumen mit bis zu 50MBit/s, LTE), HotSpot-Flat, Internet-Telefonie (VoIP) und 4x Travel & Surf WeekPass). Kunden, die ihren Vertrag online abschließen zahlen monatlich nur 60,45 Euro (anstatt 69,95 Euro). Für das gebrauchte iPhone 5S mit Vertrag wird nur 1 Euro (anstatt 99,95 Euro) fällig.

Alle iPhone Gebrauchtgeräte sind Geräte im neuwertigen Zustand mit geringen Gebrauchsspuren. Alle iPhone verfügen über die neueste Software und wurden durch eine Werkstatt technisch überprüft.

Hier geht es zum gebrauchten iPhone 5S bei der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wohin führt der Weg der verärgerten WhatsApp-Nutzer? Threema, Telegram oder Line? (Umfrage)

Ein Thema hat die Internet-Welt am heutigen Donnerstag bewegt: Die WhatsApp-Übernahme durch Facebook. Wir wollen das Thema vorerst zum letzten Mal aufgreifen und sind an eurer Meinung interessiert.

WhatsApp LogoAm WhatsApp Messenger haben sich schon zahlreiche Konkurrenten die Zähne ausgebissen, zuletzt ja sogar die großen deutschen Mobilfunk-Anbieter Telekom, Vodafone und o2. Eigentlich hätte Joyn das Zeug gehabt, in Deutschland zu einer echten Alternative zu werden. Mittlerweile ist das verheißungsvolle Projekt wieder in der Versenkung verschwunden, mit dem SMS-Ersatz WhatsApp scheinen sich die Provider wohl abgefunden zu haben.

Insbesondere in Deutschland ist die Übernahme von WhatsApp durch Facebook auf wenig Gegenliebe gestoßen. Bis zum Nachmittag sprachen sich über 80 Prozent der appgefahren-Leser gegen das 19 Milliarden Dollar teure Geschäft aus. Reicht der Unmut aber wirklich, um dauerhaft eine WhatsApp-Alternative auf iOS und Android erfolgreich zu machen? Oder verlaufen sich die vielen Downloads schnell im Sand und in wenigen Wochen ist alles wie zuvor?

In den App Store-Rankings sind aktuell zahlreiche Messenger in den Top-25 zu finden. An der Spitze der Verkaufscharts thront weiterhin der sichere Messenger Threema, den man für 1,79 Euro aus dem App Store laden kann. In den Gratis-Charts für das iPhone scheint der verschlüsselte Telegram Messenger das Rennen zu machen. Dicht dahinter folgen Apps wie LINE, Viber und das Open-Source-basierte surespot. Ehemals vielversprechende Apps wie der Hike Messenger sind hingegen in den Tiefen des App Store abgetaucht und scheinen vorerst keine Rolle mehr zu spielen.

Die wichtigen Männer bei WhatsApp und Facebook werden über die paar hunderttausend Downloads, die sich in dieser Woche auf die Konkurrenz aus dem App Store verteilen, wohl nur müde lächeln. Uns interessiert dagegen die Verteilung der Downloads: Welcher WhatsApp-Alternative habt ihr heute eine Chance gegeben? Welche App nutzt ihr vielleicht schon länger? Oder bleibt ihr WhatsApp treu? Und ein Thema für die Kommentare: Wie wäre es eigentlich mit iMessage für Android und Windows?

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Wohin führt der Weg der verärgerten WhatsApp-Nutzer? Threema, Telegram oder Line? (Umfrage) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Welche Adresse verbirgt sich hinter einem Link?

Bei manchen Links ärgert man sich, wenn man diese in Unwissenheit auf dem iPhone anklickt, nur um dann festzustellen, dass der darauffolgende Inhalt so überhaupt nicht den Vorstellungen entspricht. Dabei können Links auch vorher analysiert werden.Ein spannender Link hier, eine interessante Schlagzeile dort. Damit iOS-Anwender nicht enttäuscht werden, sollte fragwürdiger Link nicht sofort angetippt werden, sondern sollte dieser kurz gedrückt gehalten werden. Denn dann zeigt iOS in einem Vorschau-Fenster die konkrete URL.Von dort aus kann die Adresse übrigens auch in die Zwischenablage ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Angry Birds Rio, Mad Skills Motocross 2 und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

WhatsApp-Umfrage.

Was sagt ihr zu der Übernahme von WhatsApp? Sucht ihr nach Alternativen oder bleibt ihr beim weltweit größten, mobilen Messenger? Teilt uns eure Meinung mit, morgen gibt es Ergebnisse.

Sollte die obige Umfrage bei euch nicht angezeigt werden, klickt einfach auf diesen Link.

Neue Level für Angry Birds Rio.

Ganz im Zeichen des Kino-Hits “Rio 2″ hat Rovio heute Angry Birds Rio mit 26 neuen Leveln ausgestattet. In dem Update inklusive sind neue Bewegungen und Grafiken.

Angry Birds Rio
Preis: Kostenlos

Angry Birds Rio HD
Preis: Kostenlos

Mad Skills Motocross 2 ist da.

Rauf aufs Bike und rein in Mad Skills Motocross 2. Nachdem der erste Teil bereits von mehr als 5 Millionen Spielern genutzt wurde, bieten die Macher Episode 2 kostenlos mit In-App Käufen an.

Mad Skills Motocross 2
Preis: Kostenlos

Tengami überrascht.

In Tengami spielt ihr in einem faltbaren Kinderbuch. Ja, richtig gehört. In einer wunderschön gestalteten Papierwelt faltet und blättert ihr wie in einem Buch, um Rätsel zu lösen.


Tengami
Preis: 4,49 €

Rabatte im iOS App Store

Produktivität: Mit “NoteSuite” (iPad) könnt ihr Notizbücher erstellen, Aufgabenlisten verfassen, Bilder mit Anmerkungen versehen und Dokumente speichern und verwalten – das Ganze in einem ansehnlichen iOS 7 Gewand. Statt 4,49 Euro nur 2,99 Euro.

Fotografie: Schnell zuschlagen: “Video Audio Remover” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.79. Mit der App könnt ihr Audiospuren aus Videos entfernen, während die Qualität der Aufnahmen gleich bleibt.

Fotografie: Von €1.79 runter auf 0 Euro ist ebenfalls die App “Video Rotate & Flip” (Universal), mit der sich, wie der Name schon sagt, Videos drehen und auf den Kopf stellen lassen.

Fotografie: Die Anwendung “Video 2 Photo” (Universal) kostet heute nichts. Zuvor wurden ebenfalls €1.79 fällig. Hier könnt ihr einzelne Fotos in hoher Qualität aus Videos extrahieren.

Fotografie: Völlig gratis ist zudem “Video Crop & Zoom” (Universal, statt 1,79 Euro). Hier könnt ihr Videos auf eure Bedürfnisse zuschneiden.

Video Crop & Zoom
Preis: Kostenlos

Spiele: €1.79 war mal. Heute gibt es “MosaicHD” zum Nulltarif (iPad). Die App für Kinder ab 2 Jahren lässt die Kleinen auf einem Steckfeld mit kleinen Pins Bilder erstellen.

MosaicHD
Preis: Kostenlos

Nachrichten: “Network” (iPhone), eine simple und sehr gepflegte Podcast App, ist heute gratis! Vorher musste man €2.69 hinlegen.

Network
Preis: Kostenlos

Reisen: Die Entwickler von “Frankfurt Offline Map -…” (Universal) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: €2.69. Darin erhaltet ihr einen Offline-Stadtplan und eine U-Bahn-Karte für Frankfurt.

Nützliches: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “iOS 7 Wallpaper Fix” (Universal), für die zuvor 89 Cent hingelegt werden mussten. Falls sich eure Wallpaper unter iOS 7 nicht so ausrichten lassen, wie ihr es wollt, könnt ihr sie mit dieser App anpassen.

Spiele: Bei “Naught” (Universal) steuert ihr nicht die Spielfigur, sondern die Umgebung. Je nachdem wie ihr die Schwerkraft einstellt, bewegt sich eure katzenartige Figur und weicht Hindernissen aus. (Von 99 Cent auf 0 Euro)

Naught
Preis: Kostenlos

Spiele: Auch die Fortsetzung “Naught 2″ (Universal) kostet heute nichts. Zuvor wurden 99 Cent fällig.

Naught 2
Preis: Kostenlos

Fotografie: Die iOS-App “Superburst Camera” (iPhone) knipst 25 Bilder pro Sekunde auf dem iPhone 5s (5/5c/4s – 12 Bilder proSekunde) und gibts heute für noppes! Ihr spart: €1.79

Superburst Camera
Preis: Kostenlos

Produktivität: “ConvertMe” (iPhone) kann Währungen, Zeiten, Distanzen, Geschwindigkeiten… und mehr umrechnen. (1,79 Euro -> 89 Cent)

Mac Reduzierungen

“ImageMaker” ist im Preis gesenkt: Heute nur €4.49 statt €8.99.

ImageMaker
Preis: 4,49 €

Rabatt bei “MathStudio”. €17.99 war mal. Heute: €4.49.

MathStudio
Preis: 4,99 €

Guter Deal: “Quick3DPlan” schlägt mit €179.99 zu Buche. Zuvor waren es €269.99.

Quick3DPlan
Preis: 179,99 €

“HQ Photo Enlarger” ist im Preis gesenkt: Heute nur 99 Cent statt €8.99.

HQ Photo Enlarger
Preis: 8,99 €

Ein wenig Geld könnt ihr bei “MySecrets” sparen. Heute sind nur €1.79 statt €17.99 fällig.

MySecrets
Preis: 1,99 €

“Money by Jumsoft” gerade verbilligt: Die App kostet €4.99 statt €34.99.

Money by Jumsoft
Preis: 34,99 €

“ZPY Template-Keynote Edition” gibts zum Sparpreis von €4.49. Zuvor verlangten die Entwickler €8.99.

ZPY Template-Keynote Edition
Preis: 4,49 €

Ein wenig Geld könnt ihr bei “XView – View Photos, Audios…” sparen. Heute sind nur 89 Cent statt €5.99 fällig.

Die Entwickler der App “Airport Mania 2: Wild Trips” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €5.99 auf €4.49.

Airport Mania 2: Wild Trips
Preis: 4,49 €

€8.99: Der Sparpreis für “Housekeeper”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €17.99.

Housekeeper
Preis: 8,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coldfire Keep: Neuer 3D-Dungeon Crawler um vier Helden und zahlreiche Monster

Wer sich gerne in düsteren Kerkern in heimeliger Gesellschaft von Monstern und anderen Kreaturen aufhält, sollte sich das neue Coldfire Keep ansehen.

Coldfire Keep 1 Coldfire Keep 2 Coldfire Keep 3 Coldfire Keep 4

Am heutigen Spiele-Donnerstag stehen wieder einige Neuheiten im deutschen App Store bereit, eine davon ist Coldfire Keep (App Store-Link). Das englischsprachige Game steht als Universal-App zum Preis von 4,49 Euro im Store bereit und benötigt auf euren iDevices 148 MB an Speicherplatz. Unterstützt werden alle Geräte ab dem iPhone 4S, dem iPad 2 und dem iPod Touch der 5. Generation, die zumindest iOS 5.1 installiert haben.

Wie das Genre des Dungeon Crawlers, übersetzt in etwa mit „Umherschleichen im Kerker“, schon andeutet, wird man es auch in Coldfire Keep nicht mit besonders freundlichen Umgebungen zu tun haben. Die Geschichte dreht sich um vier Helden, die sich in die feindseligen Kerker Coldfire Keep aufmachen, um eine Bedrohung ihrer kleinen, friedlichen Stadt Newsettle abzuwenden. Als Entwickler dieser Story agierte das bekannte Studio Crescent Moon Games, die in der Vergangenheit bereits Games wie Aralon: Sword and Shadow, Wraithborne und Ravensword: Shadowlands in den deutschen App Store gebracht haben und daher über einige Erfahrung auf dem Gebiet von RPGs und anderen fantastischen Welten haben.

Bevor man sich mit seiner vierköpfigen Truppe in die düsteren Umgebungen der unterirdischen Labyrinthe aufmacht, muss dieses zunächst an die eigenen persönlichen Vorlieben angepasst werden. Dazu kann man Namen und passende Avatare vergeben, auch das Geschlecht und die Kräfteverteilung lässt sich festlegen. Ist dieser Schritt geschafft, geht es gleich auf Erkundungstour.

Alle vier Teammitglieder bewegen sich gleichzeitig in den Kerkerwelten – der Spieler nimmt in einer von Ego-Shootern bekannten Perspektive die Rolle des anführenden Charakters ein. Möchte man von den unterschiedlichen Fähigkeiten der Figuren Gebrauch machen, kann man mit Drag-and-Drop-Fingergesten die Reihenfolge der Helden ändern und andere aus der Gruppe an die Spitze setzen.

Die allgemeine Steuerung kann neben einer Navigation über virtuelle Buttons auch mit sehr einfachen Touchgesten erfolgen. Über Fingerwischs nach oben oder unten bewegt sich der Charakter entweder vorwärts oder rückwärts, sich umsehen kann man über weitere Wischgesten nach links oder rechts. Auf diese Weise bewegt man sich anfänglich etwas hakelig, aber später immer sicherer durch die Dungeons. Ebenfalls mit einfachen Fingertipps lassen sich unter anderem Gegenstände aufnehmen, die man auf dem Weg findet.

Mit Coldfire Keep haben sich die Developer von Crescent Moon Games deutlich an alten Dungeon Crawler-Games der 1980er Jahre orientiert, dies wird immer wieder an den relativ einfach gehaltenen, aber dafür umso atmosphärischen Umgebungen deutlich. In der App-Beschreibung sprechen die Entwickler von mehr als 10 Stunden Gameplay – bedenkt man die verzeigten Gänge der Kerker, kann diese Schätzung auf jeden Fall hinkommen. Ein paar Eindrücke gibt es wie immer im folgenden Trailer.

Trailer: Coldfire Keep

Der Artikel Coldfire Keep: Neuer 3D-Dungeon Crawler um vier Helden und zahlreiche Monster erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Notizen, ToDo-Listen und mehr: NoteSuite für iPad zum Sonderpreis

icon5Die NoteSuite-Notiz-Apps für iPad und Mac haben wir bereits ausführlich vorgestellt. Neben der Erfassung von Textnotizen bietet NoteSuite die Möglichkeit auch handschriftliche Aufzeichnungen oder Bilder mit abzuspeichern. Darüber hinaus lässt sich die Anwendung als Audiorekorder und mit vielen gängigen Dateiformaten kompatibler Dokumentenmanager verwenden. Obendrauf haben die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp & Facebook: Zehn wichtige Fragen & Antworten

WhatsApp in den Fängen Armen von Facebook. Nach der Übernahme (hier die Fakten) gibt es viele Fragen.

iTopnews beantwortet die zehn interessantesten Fragen rund um den Deal, der weltweit heftig diskutiert wird. 

Wie teuer war der Deal für Facebook?

16 Milliarden US-Dollar (11,6 Milliarden Euro) – 4 Milliarden US-Dollar zahlt Zuckerberg an die WhatsApp-Gründer in bar. 12 Milliarden US-Dollar wandern in Form von Aktienpaketen an die Chefs von WhatsApp. Diese erhalten auch noch einen 3-Milliarden-Extra-Bonus. Dieser lässt sich aber erst in vier Jahren in Bares umwandeln. So lange sind die Haltefristen.

Sind 16 Milliarden Dollar angemessen?

Kommt drauf an. Vor ein paar Monaten war Google bereit, 1 Milliarde US-Dollar für WhatsApp zu zahlen. Vor ein paar Wochen sollen es 10 Milliarden US-Dollar gewesen sein, die Google geboten hat. Am Ende musste Facebook noch was drauflegen. 

Warum hat Zuckerberg so viel investiert?

Die Nutzerzahlen von Facebook sind rückläufig, gerade bei jungen Leuten. Auf WhatsApp sind 450 Millionen User unterwegs. Und sie haben ihre Telefonnummern hinterlegt – genau darum geht es Facebook, um das Einsammeln von Kontaktdaten. Und Zuckerberg wollte wohl auch eine zweite Blamage vermeiden, kürzlich hatte er sich erst eine Abfuhr von Snapchat geholt. Da legt man für eine Erfolgsmeldung gern mal ein paar Dollar mehr auf den Tisch, oder?

Wie wird WhatsApp Gründer Jan Koum mit dem Reichtum klarkommen?

Darüber lässt sich natürlich nur spekulieren. Rund 6 Milliarden US-Dollar sollen an Koum persönlich gehen. Allerdings, Koum gilt als besonnener Mensch. Er stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wurde in einem ukrainischen Dorf geboren, wanderte mit seiner Mutter in die USA aus. Dort lebte seine Mutter zunächst von Sozialhilfe. Gerüchteweise wählte er zur Unterzeichnung des Übernahme-Vertrags mit Zuckerberg ein altes Bürogebäude aus, in dem er einst nach Lebensmittel-Marken in den USA anstand.

Passen beide Firmen überhaupt zusammen?

Die Sammelwut von Facebook passt gut zur Kundenkartei von WhatsApp, klar. Aber WhatsApp ist eher das Gegenteil von Facebook: keine Gimmicks, keine Werbung. Jetzt wandern auch private Konversationen in die Facebook-Datenbank. Was dort mit ihnen geschieht – man weiß es nicht.  

Wie wird der Deal weltweit aufgenommen?

Größtenteils mit Verwunderung: Facebook habe zuviel für WhatsApp bezahlt, so der Tenor. Auch die User setzen aktuell ein deutliches Signal. In den App-Store-Charts boomen gerade weltweit Whats-App-Alternativen. Threema hat sich in Deutschland innerhalb weniger Minuten auf Platz 1 gesetzt. 

Bleibt WhatsApp eigenständig?

In ersten offiziellen Verlautbarungen heißt es, WhatsApp werde weiterhin eigenständig betrieben und nicht in Facebook integriert. Allerdings sagte Zuckerberg auch, WhatsApp müsse noch ein bisschen mehr Geld verdienen. Welche Pläne er genau mit WhatsApp hat, verriet er allerdings nicht.

“Weiter eigenständig” – kann man das glauben?

Wir sind skeptisch! Vor ein paar Wochen erzählte WhatsApp-Gründer Jan Koum auf der Burda Digital Konferenz in München, WhatsApp stünde nicht zum Verkauf. Kurze Zeit später ist alles anders. Was kümmert mich mein … Ihr wisst schon! Vermutlich liefen da längst Verhandlungen? 

Was bedeutet der Deal für Apple?

Apples iMessage ist nicht plattformübergreifend, sondern iOS-systemweit integriert. Das ist Absicht, und natürlich von Apple so gewollt. An wilde Spekulationen oder Forderungen, Apple müsse iMessage jetzt auch für andere Plattformen wie Android öffnen, glauben wir – Stand jetzt – nicht. Es würde im Kern Apples abgeschlossenem System widersprechen.

Wenn ich WhatsApp nicht mehr traue: Wo finde ich Alternativen?

iTopnews hat die wichtigsten Messenger-Alternativen in diesem Artikel gecheckt

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Gyro13 – Steam Copter Arcade HD Gyro13 – Steam Copter Arcade HD
(26)
5,49 € 1,99 € (uni, 326 MB)
AXL: Full Boost
(12)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 46 MB)
Black Eye Black Eye
(7)
0,89 € Gratis (uni, 9 MB)
All Glory to the Pixel King! All Glory to the Pixel King!
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 4.1 MB)
Naught Naught
(112)
0,89 € Gratis (uni, 33 MB)
Naught 2 Naught 2
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 45 MB)
Rejoin Rejoin
(16)
0,89 € Gratis (uni, 8 MB)
King Cashing 2 King Cashing 2
(79)
4,49 € 0,89 € (uni, 157 MB)
Percepto Percepto
(180)
2,69 € 0,89 € (uni, 10 MB)
FANTASYxRUNNERS FANTASYxRUNNERS
(130)
0,89 € Gratis (uni, 40 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(168)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Rebirth of Fortune 2 Rebirth of Fortune 2
(117)
2,69 € 0,89 € (uni, 213 MB)
Evil In Trouble Evil In Trouble
(7)
0,99 € Gratis (uni, 25 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(211)
0,89 € Gratis (uni, 38 MB)
Tower Siege for iPad Tower Siege for iPad
(20)
1,79 € Gratis (iPad, 55 MB)
Plasma Sky - ein verrückter retro arcade space shooter Plasma Sky - ein verrückter retro arcade space shooter
(69)
2,69 € 1,79 € (uni, 5.4 MB)
AR Invaders AR Invaders
(88)
1,79 € Gratis (iPhone, 18 MB)
Burn it All - Journey to the Sun Burn it All - Journey to the Sun
(1088)
2,69 € 0,99 € (uni, 70 MB)
Tower Siege Tower Siege
(11)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 1
(75)
2,69 € 0,99 € (uni, 1479 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 2
(31)
4,49 € 0,99 € (uni, 1413 MB)
Smooth Operators! Smooth Operators!
(12)
2,69 € 0,99 € (uni, 20 MB)
JAZZ: Trump's journey
(24)
2,69 € 0,99 € (uni, 73 MB)
Pix Pix'n Love Rush DX
(14)
2,69 € 0,99 € (uni, 13 MB)
Twin Blades Twin Blades
(141)
2,69 € 0,99 € (iPhone, 49 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Razzia - The Mafia Board Game
Keine Bewertungen
2,69 € 0,99 € (uni, 142 MB)
PinWar PinWar
(11)
1,79 € 0,99 € (uni, 35 MB)
Runaway: A Road Adventure
(64)
4,49 € 0,99 € (uni, 1652 MB)
Hidden Runaway Hidden Runaway
(59)
4,49 € 0,99 € (uni, 426 MB)
Joe Dever Joe Dever's Lone Wolf
(40)
4,49 € 0,99 € (uni, 468 MB)
Yesterday Yesterday
(693)
5,99 € 0,99 € (uni, 1009 MB)
Fort Boyard Fort Boyard
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Produktivität

MathStudio MathStudio
(19)
17,99 € 4,99 € (uni, 2.3 MB)
ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator ConvertMe - Currency and Units Conversion Calculator
(112)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 10 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(74)
4,49 € 2,99 € (iPad, 50 MB)
Keep It Green - Neue Gewohnheiten entwickeln Keep It Green - Neue Gewohnheiten entwickeln
(8)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 1.3 MB)
Timegg Pro Timegg Pro
(72)
1,79 € Gratis (iPhone, 31 MB)
Tricks fürs iPhone Tricks fürs iPhone
(126)
0,89 € Gratis (iPhone, 29 MB)
Vokabeltrainer für iPad & iPhone Vokabeltrainer für iPad & iPhone
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)
City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(8092)
2,69 € Gratis (uni, 23 MB)
Blur Studio - Create Beautiful Wallpapers Blur Studio - Create Beautiful Wallpapers
(6)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 4 MB)

Navigation/Reise

City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(8092)
1,79 € Gratis (uni, 23 MB)
Wo blitzt es? 2.0 Wo blitzt es? 2.0
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.5 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14495)
89,99 € 59,99 € (uni, 48 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2439)
79,99 € 49,99 € (uni, 48 MB)

Gesundheit/Sport

Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen
(189)
4,49 € Gratis (uni, 28 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
6,99 € 3,59 € (iPhone, 14 MB)
iBodyHD iBodyHD
(26)
8,99 € 4,49 € (iPad, 8.3 MB)

Musik

Audio Mastering Audio Mastering
(5)
11,99 € 5,99 € (iPad, 7.2 MB)
Magellan Jr Magellan Jr
(7)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 14 MB)
Sample Lab Sample Lab
(19)
5,99 € 4,99 € (uni, 36 MB)
Traktor DJ für iPhone Traktor DJ für iPhone
(206)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 41 MB)
Traktor DJ Traktor DJ
(931)
17,99 € 8,99 € (iPad, 39 MB)
BeatPad BeatPad
(115)
4,49 € 3,59 € (uni, 182 MB)
Jamn – The musician’s multi-tool Jamn – The musician’s multi-tool
(71)
1,79 € Gratis (uni, 68 MB)
goodEar Melodies - Ear Training goodEar Melodies - Ear Training
(9)
0,89 € Gratis (uni, 16 MB)

Foto/Video

picTrove Pro - image search across multiple services picTrove Pro - image search across multiple services
(67)
8,99 € 2,69 € (uni, 6 MB)
Video Rotate & Flip - Videos drehen und kippen Video Rotate & Flip - Videos drehen und kippen
(9)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
Fast Camera Fast Camera
(384)
4,49 € 3,59 € (uni, 10 MB)
Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Alternativen: Privatsphäre im Chat ist möglich

Facebook kauft WhatsApp

Nach der Whatsapp-Übernahme durch Facebook läuft die Debatte um sichere Alternativen auf Hochtouren. Dabei ist die entscheidende Frage an die Anbieter eine ganz einfache: Nun sag, wie hast du’s mit der Verschlüsselung?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple re-aktiviert zweistufige Bestätigung für Apple IDs in Deutschland

apple_id_zweistufig

Eigentlich aktivierte Apple die zweistufige Bestätigung für Apple IDs im Mai letzten Jahres auch in Deutschland. Damit erhielten auch Anwender hierzulande, und nicht nur Anwender in den USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland und Irland, die Möglichkeit, auf eine erhöhte Sicherheitsfunktion im Umgang mit der eigenen Apple ID zu setzen. Kurz darauf deaktivierte Apple allerdings diese Funktion hierzulande wieder.

Ab sofort können Anwender in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Japan und in weiteren Ländern wieder auf die zweistufige Bestätigung für Apple IDs setzen. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme zur Erhöhung des Schutzes eures Benutzerkontos.

apple_id_zweistufig2

Zur Einrichtung der zweistufigen Bestätigung müsst ihr verschiedene Schritte durchlaufen. Zu allererst müsst ihr euch mit eurer AppleID auf der Apple Webseite „Meine Apple-ID“ anmelden. Sobald ihr eingeloggt seid, klickt ihr auf „Kennwort und Sicherheit“.

apple_id_zweistufig3

Gggfs. müsst ihr nun eure Sicherheitsfragen beantworten und könnt im nächsten Schritt die zweistufige Bestätigung für euer Konto anstoßen.

Wenn Sie die zweistufige Bestätigung einrichten, registrieren Sie ein oder mehrere vertrauenswürdige Geräte. Ein vertrauenswürdiges Gerät ist ein von Ihnen genutztes Gerät, das zur Bestätigung Ihrer Identität 4-stellige Bestätigungscodes über die Benachrichtigungen vom Dienst “Mein iPhone suchen” oder per SMS empfangen kann. Anschließend müssen Sie immer, wenn Sie dich anmelden, um Ihre Apple-ID unter Meine Apple-ID zu verwalten, oder von einem neuen Gerät aus einen Einkauf im iTunes Store, App Store oder iBookstore tätigen, sowohl Ihr Kennwort als auch einen 4-stelligen Bestätigungscode, wie unten gezeigt, angeben.

In den FAQ beantwortet Apple zahlreiche Fragen zur zweistufige Bestätigung für die Apple ID. Aktuell werden laut Apple Support Dokument nur Mobilfunknummern von der Telekom, Vodafone, O2 und ePlus unterstützt. (Danke Sven und Mike)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich 3 Jahre Produktion von 4,5-Zoll-Saphir-Display

hero_start__keyframe

Nun dürfte es aber wirklich Gewissheit sein, dass in den nächsten Jahren ein Smartphone von Apple mit Saphireglas-Display vorgestellt werden wird. Wie nun der Ubuntu-CEO bekannt gegeben hat, hat sich Apple die Produktion von Saphirglas über 3 Jahre sichern lassen und hat damit das Ubuntu-Edge komplett ausgestochen, da man diese Technologie auch bei diesem Smartphone integrieren wollte. Somit scheint es ziemlich sicher zu sein, dass entweder das iPhone 6 oder das iPhone 6S mit dieser Technologie bestückt werden wird und dass Apple vielleicht sogar auf der Vorderseite und auf der Rückseite mit diesem Material arbeitet, um die Kratzbeständigkeit des iPhones zu verbessern.

4,5-Zoll und das Aussehen wie iPhone 4/4S
Wenn man sich die Informationen nochmals auf der Zunge zergehen lässt, hat sich Apple die Produktion bis 4,5-Zoll sichern lassen. Dies würde bedeuten, dass ein iPhone mit dieser Größe auf den Markt kommen wird und dass Apple auch in Zukunft auf größere Smartphones setzen will. Nach der Ansicht einiger Experten wäre es sogar möglich, dass auf der Vorderseite und auf der Rückseite Glas integriert wird und damit das Aussehen des beliebten iPhone 4/4S kopiert werden würde. Uns würde ein schlankeres und leichteres iPhone 4-Design für das nächste iPhone nicht schlecht gefallen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Airport Mania 2: Wild Trips
(21)
5,99 € 4,49 € (43 MB)
Trine 2 Trine 2
(165)
8,99 € 2,69 € (2522 MB)
Trine Trine
(339)
8,99 € 0,89 € (547 MB)
Don Don't Run With a Plasma Sword
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (58 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(90)
17,99 € 8,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(32)
26,99 € 13,99 € (10927 MB)
Pinball HD Pinball HD
(214)
4,49 € 1,79 € (199 MB)
Build in Time Build in Time
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (30 MB)
Farm Quest Farm Quest
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (66 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
6,99 € 5,49 € (55 MB)
Airport Mania: First Flight
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (31 MB)
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena
(20)
13,99 € 8,99 € (7109 MB)
Flight Unlimited Las Vegas Flight Unlimited Las Vegas
Keine Bewertungen
6,99 € 0,89 € (254 MB)
Atlantic Quest Atlantic Quest
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (44 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(39)
44,99 € 35,99 € (11703 MB)
Deponia Deponia
(45)
19,99 € 3,59 € (3694 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(11)
19,99 € 3,59 € (2127 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(46)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(82)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(19)
39,99 € 26,99 € (11682 MB)

Produktivität

MathStudio MathStudio
(5)
17,99 € 4,99 € (0.8 MB)
Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(8)
62,99 € 44,99 € (1544 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(23)
13,99 € 4,49 € (2.3 MB)
SmartDay SmartDay
(12)
26,99 € 17,99 € (15 MB)
PDF Editor with OCR PDF Editor with OCR
Keine Bewertungen
26,99 € 17,99 € (43 MB)
Phlo - Quick search box Phlo - Quick search box
(6)
3,59 € Gratis (3.6 MB)

Foto/Video

Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 10,99 € (19 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (62 MB)
ePic ePic
(5)
8,99 € 3,59 € (3.7 MB)
Intensify Intensify
(18)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipard M2TS Converter

Tipard M2TS Converter ermöglicht es Benutzern, AVCHD M2TS/MTS/TS Dateien, MP4, WMV, AVI, MKV, MOV, FLV, MPEG, 3GP und andere Video Formate mit hoher Geschwindigkeit und perfekter Ausgabe-Qualität zu konvertieren. Außerdem sind Sie in der Lage, die von JVC, Cannon, Panosonic Camcorder aufgenommenen M2TS/MTS/TS-Videos sehr einfach in passende Formate für Videobearbeitungssoftwares zu konvertieren, wie iMovie, FCP(Final Cut Pro), FCE(Final Cut Express), Avid, Adobe Premiere usw. Es hilft Ihnen auch bei der Umwandlung von M2TS/MTS/TS in mit tragbaren Geräten kompatible Formate, wie z.B. iPad(iPad 4, iPad mini), iPhone(iPhone 5), iPod, PSP, PS 3, Samsung Galaxy series, Nexus series, usw.

Tipard M2TS Converter besitzt auch starke Bearbeitungsfunktion, um den Ausgabe Video Effekt zu verbessern, wie Heilligkeit, Kontrast, Sättigung und Laurstärke adjustieren. Sie können auch Video-Dauer schneiden, Bildgröße des Videos zuschneiden, Wasserzeichen hinzufügen und Scrennshot machen.

Haupteigenschaften:
1. M2TS/MTS/TS zu MP4/WMV/AVI/MOV/FLV/3GP/MPEG und andere gängige Video Formate konvertieren
2. M2TS/MTS/TS zu iMovie, FCP, FCE, Avid, Adobe Premiere Pro und andere Video-Bearbeitung-Programme umwandeln
3. M2TS/MTS/TS zu iPad(iPad 4, iPad mini), iPhone(iPhone 5), iPod, PSP, PS3, Samsung Galaxy series, Nexus series usw. Konvertieren
4. Ausgabe Video Effekt bearbeiten

Unterstützte Ausgabe-Formate:

Video: MPEG-4, H.264/MPEG-4 AVC, MOV, M4V, AVI, DivX, XviD, ASF, WMV, MPEG-1, MPEG-2, 3GP, 3GPP, MKV, FLV, SWF, VOB, DV, HD H.264, HD AVI, HD MPG, HD TS, HD WMV, HD MPEG 4, HD MOV, HD ASF

Audio: AAC, AC3, AIFF, AMR, AU, FLAC, MP3, M4A, MP2, OGG, WAV, WMA

Bearbeitungsprogramm: iMovie, Final Cut Pro, Final Cut Express, Sony Vegas, Adobe Premiere, Avid Media Composer usw.

Unterstützte Geräte:
iPod, iPhone (iPhone 5), iPad (iPad 4, iPad mini), Apple TV
Samsung Galaxy S2, Samsung Galaxy S3, Samsung GALAXY Note 2
Microsoft Surface, Google Nexus, Kindle Fire, Nokia Lumia series
Archos, Creative ZEN, iRiver, Sony Walkman, ZEN Player, Zune
Dell Player, General Pocket PC, HP iPAQ
NDS, PS3, PSP, Wii, Xbox360
BlackBerry (BlackBerry Bold, BlackBerry Storm), Mobile Phone (LG, Motorola, Palm Pre, Samsung, Sony Ericsson, Sony XPERIA, etc.), Android mobile phone

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google schließt Sicherheitslücken in Chrome

Der Web-Browser Chrome liegt seit heute in der Version 33 (57 MB, mehrsprachig) vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps im Überblick [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir alle Empfehlungen zusammen – mit Videos. Aufgrund der großen Zahl heutiger Game-Neuerscheinungen folgt gleich bei uns noch Teil 2 der Übersicht.

Unsere Empfehlungs-Liste:

Schwingt Euch auf Euer virtuelles Motorrad und rast auf den Pisten, auch gegen Freunde:

Mad Skills Motocross 2 Mad Skills Motocross 2
(29)
Gratis (uni, 64 MB)

Neues minimalistisches Puzzle der AppZapp-Macher – wie Flappy Bird mit Blöcken:

Block Avoid Block Avoid
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 8.2 MB)

Klärt als Privatdetektiv Verbrechen auf, geht Hinweisen nach und löst Fälle:

Another Case Solved Another Case Solved
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 40 MB)

 Golf auf der Erde ist Euch zu langweilig? Hier versucht Ihr im Weltraum, den Ball ins Loch zu schlagen:

Astro Golf: Taking Mini Golf to New Heights
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 142 MB)

Spielt in verschiedenen Spielmodi mit Kakerlaken und anderem Ungeziefer gegeneinander und rüstet Euch aus:

Bug Heroes 2 Bug Heroes 2
(10)
Gratis (uni, 388 MB)

Sogar in der Steinzeit seid Ihr nicht vor Kriegen sicher. Verteidigt auf drei Karten Eure Basis vor ankommenden Gegnern:

Caveman Wars Caveman Wars
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 40 MB)

Von den Machern von Ravensword: Shadowland kommt ein Dungeon Crawler der Extraklasse:

Coldfire Keep Coldfire Keep
Keine Bewertungen
4,49 € (uni, 149 MB)

Der Fighter lässt Euch nicht nur offline Gegner vermöbeln, sondern bietet auch einen Online-Multiplayer-Modus:

Sorgt mit den Magneten und anderen Spiel-Elementen dafür, dass Ihr die 100 Level lösen könnt:

Luminetic Land Luminetic Land
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 15 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps im Überblick [2. TEIL]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Heute gibt es außergewöhnlich viele neue Games, die einen Blick wert sind. Nach Teil 1 hier nun die zweite Übersicht mit weiteren interessantesten Neuzugängen. 

Unsere Empfehlungs-Liste:

Im Weltraum schlagt Ihr nicht nur Schlachten, sondern treibt auch Handel mit wertvollen Gütern: 

Merchant Beyond the Stars Merchant Beyond the Stars
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 49 MB)

Führt Euer eigenes Motosport-Team mit vielen lizensierten Wagen und bekannten Fahrern: 

NASCAR Manager NASCAR Manager
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 581 MB)

Das Strategie-Game ist rundenbasiert und bietet sowohl Singleplayer-, als auch Multiplayer-Modus:

UHR-Warlords UHR-Warlords
Keine Bewertungen
5,99 € (iPad, 133 MB)

Dieses Puzzle-Game ist gemeinsam mit dem Illustrator Rekka Bellum entstanden: 

Oquonie Oquonie
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 54 MB)

Der Puzzler basiert auf geometrischen Formen -denkt um mehrere Ecken, um die Rätsel zu lösen:

Perloo Perloo
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 82 MB)

Entspannung statt Hektik: In diesem Spiel erforscht Ihr eine schöne blaue Unterwasser-Welt:

Blue Eden Blue Eden
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 68 MB)

Flüchtet vor Colossus und macht Euch bereit, Quick Time Events zu meistern:

Colossus Escape Colossus Escape
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 76 MB)

Der Klassiker aus dem Jahr 1985 wurde nun als iOS-Game neu veröffentlicht: 

Doomdark Doomdark's Revenge
Keine Bewertungen
4,49 € (30 MB)

Der Amiga-Hit neu für iOS – angesiedelt in den 30er Jahren, spielt Ihr einen Mafia-Boss:

The King of Chicago - Emulated Amiga Edition The King of Chicago - Emulated Amiga Edition
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 7.3 MB)

Tragt tödliche Duelle aus. Je nach gewähltem Element greift Ihr mit mehr oder weniger Kraft an:

Ronin Ronin's Revenge
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 33 MB)

Spielt einen unaufhaltsamen Pixel auf seinem Weg zum Horizont. Ändert die Farbe, um Euer Punkte-Konto hochzutreiben:

Unstoppable Square Unstoppable Square
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 27 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Was passiert im Jahr 2014?

Smartphone-Test-658x370-44462af2b204c992

Wir schreiben das Jahr 2014! Auch dieses Jahr scheint mal wieder seine eigenen Gesetze zu haben. Parodien über Produkte, das Abhören von Nutzern, nichtmal von der NSA, aber auch Großeinkäufe spielen anscheinend eine große Rolle in diesem Jahr.

Am 25.02.2014 möchte Samsung sein neues Flaggschiff vorstellen. Das Galaxy S5. Doch was lief dieses Jahr, im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt in 2013, anders? Bis vergangenen Montag war nichts, aber auch gar nichts über das S5 bekannt. Welche Verbesserungen kommen, was macht Samsung dieses mal? Es war nichts bekannt. Seit Montag kamen dann zahlreiche Gerüchte ans Tageslicht. Bei Twitter sprudelte es nur so von Hard- und Software, die im neuen S5 verbaut sein sollen. Die Rede war von einer 16 Megapixel Kamera, einem Fingerabdruck-Sensor (Wer hätte das gedacht?) und von einem Ultra-HD-Display. Das sollen wohl die drei Hauptmerkmale sein. Mit welchen Dingen Samsung letztendlich punkten wird, werden wir kommenden Dienstag erfahren.

Des weiteren hat HTC für den 25.03.2014 ein Event angekündigt, wo der Hersteller sein neues Flaggschiff vorstellen will. Vermutlich wird es das HTC One 2. Mit welchen neuen Funktionen das Smartphone ausgerüstet wird bleibt weiterhin offen. Kaum Gerüchte und Konzepte.

“Parodie? Ein Witz ist das!”

Bleiben wir bei Samsung. Gestern morgen veröffentlichte Samsung einen neuen Werbespot. Ok, was heißt neu, diesen Spot kennt zumindest jeder Apple Nutzer. Eine Kamera fliegt langsam auf einen Tisch zu auf dem sich ein Bleistift befindet. Hinter diesem Bleistift liegt das iPad Air von Apple. Dieser Vergleich zum Bleistift soll zeigen, wie “Air” das iPad wirklich ist. Doch Samsung legt noch einen drauf. In Samsungs Spot liegt hinter dem iPad Air noch das neue Samsung Galaxy Tab Pro. Es ist die Rede vom dünneren Galaxy Tab Pro, welches über ein besseres Multitasking verfügt als iOS auf dem iPad. Man kennt diese Spots von Microsoft, dennoch ist das aus meiner Sicht die schlechteste Parodie, die ich seit langem gesehen habe. Nahezu alles kopiert (kennt man ja von Samsung) und dann noch ins lächerliche gezogen. Auf Twitter sorgte diese Werbung ebenfalls für Ruhe. Mehrfach bekam ich “Parodie? Ein Witz ist das!” zu lesen.

Nur so als Vorstellung: Wenn Apple genau diesen parodierten Spot nehmen würde und mit folgenden Sätzen unterlegen würde: “Ihr wollt sehen, wie man kopiert? Dann schaut euch das iPad Air an! Und jetzt seht euch das Samsung Galaxy Tab Pro an. Schaut euch das iPad Air an!  Jetzt seht euch das Samsung Galaxy Tab Pro an. Schaut euch das iPad Air an!  Jetzt seht euch das Samsung Galaxy Tab Pro an. ARE YOU GETTING IT?” Im Bezug auf den Release des ersten iPhones ein durchaus funktionierender Spot. Aber warum macht Apple das nicht? Die Antwort ist ganz einfach. Auf das Niveau von Samsung wird sich Apple nie herablassen.

Weiter geht’s mit Huawei. Auch diese chinesischen Freunde dachten sich, dass sie doch mal Siri für ihren neuen Spot verwenden könnten. Huawei stellt Siri fragen zum Mobile World Congress 2014. Auf die Aufforderung, dass Siri doch bitte was unglaubliches zeigen soll. Als Antwort läuft auf dem iPhone ein Video mit einem neuen Huawei Tablet ab, welches wohl auf der MWC 2014 vorgestellt werden soll.

Warum machen die Hersteller sowas und nehmen Apple in ihre Spots und parodieren darüber? Können die nicht normale Spots, wie Apple, produzieren? Der Hintergrund ist mir einfach nicht klar. Wollen die Hersteller damit aufsehen erregen? Was dahinter steckt kann uns wohl nur Samsung oder Huawei sagen.

“Nach dem ganzen Facebook-Whatsapp Deal ist Threema wohl der größte Gewinner!”

Donnerstagmorgen. Jeder zweite Tweet bestand aus den Wörtern “#Whatsapp, #Facebook und 16 Milliarden”. Es ist wirklich passiert. Der Facebook Gründer Mark Zuckerberg hat Whatsapp für 16 Milliarden Dollar gekauft. Einige Tage zuvor wurde bekannt, das Whatsapp eine Serverfarm in Amerika besitzt, wo Gespräche von jedem Nutzer aufgezeichnet und abgespeichert werden. Es ist echt unglaublich, wie viel Geld Facebook in den Messenger Dienst Whatsapp steckt. Es stellt sich natürlich die Frage macht Facebook das? Wollen sie noch mehr Information, als sie sowieso schon sammeln, über die Nutzer bekommen? Was steckt dahinter? Auch diese Frage können wir wohl erst in den nächsten Monaten beantworten. Bei vielen Whatsapp Nutzern ist der Aufkauf allerdings negativ angekommen. Es war schnell die Rede von Werbung in Whatsapp, was Facebook zuvor auch in Instagram gemacht hatte. Die Folge des ganzen Deals war, das zahlreiche Whatsapp Nutzer jetzt dem Messenger gelöscht. Aber was machen die Nutzer ohne Whatsapp? Dadurch, dass in vielen Artikeln immer wieder auf die Verschlüsselte Nachrichten App “Threema” verwiesen wurde, steig die Nutzerzahl bei diesem Messenger rasant an. Auch der Preis von 1,79€ schreckte keinen Nutzer zurück.

Threema Threema
Preis: 1,79 €

Aus meiner Sicht ist es letztendlich egal, was wir wie nutzen. Wir leben in einem Zeitalter in dem, sobald man mit dem Internet verbunden ist, nahezu alles sichtbar ist, was man gerade tut. Es sollte jedem selber überlassen sein, welchen Messenger er nutzt oder nicht nutzt.

Hier auf apfellike.com werdet ihr über alle angesprochenen Themen in Zukunft weiter auf dem laufenden gehalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Internetadressen: Apple sichert sich applestore.berlin

headerOb die neuen, gTLD abgekürzten Top-Level-Domains das Internet übersichtlicher machen oder am Ende für mehr Verwirrung sorgen, bleibt abzuwarten. Jedenfalls werden im Laufe der nächsten Jahre mehr als 1300 neue Domainendungen eingeführt, ein Teil dieser Adressbestandteile lässt sich bereits jetzt registrieren und Apple mischt bei der Vergabe ordentlich mit. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Update für Flash Player

Adobe hat den Flash Player in der Version 12.0.0.70 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Astro Golf – neu und im Video

Immer nur auf der Erde Golf zu spielen, ist doch langweilig. Ab jetzt wird Astro Golf gespielt, in unserer App des Tages.

Das frisch erschienene Game ist universal und führt Euch über verschiedenste Schauplätze im Weltraum, wo Ihr Euren Ball beim Minigolfen einlochen könnt. Alle 50 Level sind in 3D gehalten und sehen sehr gut aus. Das Regelwerk: Euer Ziel ist es, in möglichst wenigen Zügen das Loch zu erreichen. Der Weg dorthin bietet aber mehr Hindernisse als ein normaler Kurs auf der Erde.

Astro Golf Screen1

Astro Golf Screen2

So erschweren Teleporter, Rampen, Schwerkraft-Änderungen oder Geschwindigkeitsboosts die Kurse. Zum Abschießen der Kugel zieht Ihr sie in eine Richtung, um Abschuss-Stärke und -Richtung festzulegen. Auch Bonusfelder könnt Ihr treffen, die zusätzliche Punkte bringen. Bevor Ihr loslegt, dürft Ihr aus der Luft jeder Kurs einmal genau unter die Lupe nehmen. Auch Powerups lassen sich erwerben, um mit manchem Schwierigkeiten besser fertig zu werden. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

Astro Golf: Taking Mini Golf to New Heights
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 142 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker Go für iPad und iPhone erreicht eine Million Downloads

FileMaker Inc. hat angekündigt, dass FileMaker Go, die App für mobile Datenbanklösungen auf dem iPad und iPhone, die Marke von einer Million Downloads im App Store erreicht hat. FileMaker Go ist eine kostenfreie App, die Nutzern erlaubt, Daten remote mit FileMaker Datenbanken auszutauschen. „Unternehmen verwenden die FileMaker-Plattform, um Lösungen für verschiedenste Zwecke zu erstellen. Von der Verwaltung von Kundenkontakten und Inventar bis hin zur Einsicht von medizinischen Daten auf dem iPad und iPhone“, sagt Ryan Rosenberg von FileMaker. „Mit der seit kurzem erhältlichen FileMaker 13-Version können Anwender leichter als je zuvor innovative mobile Lösungen erstellen.“
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Astro Golf: Minigolf mit Robotern in den unendlichen Weiten des Weltalls

Minigolf auf der Erde ist ein alter Hut, denn es ist auch im Weltraum verbreitet – auch wenn Roboter den beliebten Sport in Astro Golf etwas anders interpretieren.

Astro GolfDie erste Minigolf-Anlage in Deutschland wurde 1955 eröffnet. Seit dem erfreut Minigolf einer großen Beliebtheit bei Groß und Klein. Wie es allerdings aussehen könnte, wenn Roboter zum Minigolf-Schläger greife, kann man in Astro Golf (App Store-Link) erleben. Zur Einführung kann Astro Golf zum Einführungspreis von 1,79 Euro kauft werden und steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung.

Wenn man Astro Golf das erste Mal startet, bekommt man in einem kurzen Comic-Strip gezeigt wie es dazu gekommen ist, dass Roboter Minigolf für sich entdeckt haben. Im Gegensatz zum richtigen Minigolf benötigen die Roboter keinen Schläger, da der Roboter selbst der Minigolf-Ball ist. Ansonsten gelten die gleichen Regeln, die man bereits vom Minigolf kennt. Mit möglichst wenig Schlägen muss der “Roboter-Ball” im Loch versenkt werden.

Insgesamt stehen in Astro Golf 50 Bahnen zur Verfügung. Wie man es vom Minigolf kennt, sind die ersten Löcher noch recht einfach zu meistern und nehmen im späteren Verlauf an Schwierigkeit immer mehr zu. Auch wenn das primäre Ziel das Versenken des Roboters ist, so befinden sich auf der Bahn noch einige andere Dinge, die man beachten sollte. Durch das Einsammeln von Zahnrädern bekommt man nach Versenken des Balls noch einige zusätzliche Punkte und vor allem Coins gutgeschrieben. Die Coins dienen dazu den kleinen Blechfreund über den Shop mit besseren Eigenschaften zu versehen. Wer nicht warten kann bis genügend Coins zusammen gekommen sind, kann über In-App-Käufe etwas nachhelfen.

Die Steuerung in Astro Golf ist recht simpel gehalten. Durch Tippen auf den Roboter verwandelt dieser in in eine Kugel. So kann man nun durch ziehen und halten mit dem Finger auf der Kugel bestimmen mit viel Kraft und in welche Richtung es gehen soll. Sobald man den Finger vom Display nimmt, schießt die Roboterkugel los. Man kann vor jedem “Schlag” natürlich einen Überblick verschaffen. Durch Wischen über das Display kann man die 3D-Ansicht in jede gewünschte Position bringen. Mit der bekannten 2-Finger-Geste kann man Zoomen oder sich ein größeres Blickfeld verschaffen.

Wer Spaß an Minigolf hat, wird auch an Astro Golf seine Freude haben. Die Bahnen bieten einige Herausforderungen und sorgen für ausreichend Spielspaß. Mit Hilfe der Statistiken hat man immer Blick, wie gut man jeweils welches Loch gespielt hat. Ähnlich wie beim echten Minigolf muss man auch hier wieder von Startpunkt beginnen, wenn man den Ball von der Bahn zu schießt. Wie das alles aussieht, seht ihr im folgenden Trailer.

Trailer: Astro Golf

Der Artikel Astro Golf: Minigolf mit Robotern in den unendlichen Weiten des Weltalls erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betrug im App Store: 10-US-Dollar-Programmierbeispiel stürmt die Charts

Der Rubel rollt, wenn die rote Kugel rollt. Wie ein Betrüger im App Store mit einem 10-US-Dollar-Programmierbeispiel die Charts stürmen konnte und dadurch 10.000 US-Dollar am Tag einnahm. Eine kleine Vorab-Investition war allerdings nötig. TechCrunch gibt einen spannenden Einblick in die Welt der App Store Betrüger. Mit einer kostenpflichtigen Version des Spiels Red Bouncing Balls Spikes hat der Entwickler ein Spiel programmiert, das ihm 10.000 US-Dollar pro Tag einbrachte. Programmiert wurde es aus Vorlagen, die für Entwickler zur Verfügung stehen und für wenig Geld erworben werden ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konzepte, Konzepte, Konzepte

Mate Black iMac Macbook Konzept

Auch wenn derzeit wohl eher iWatch Konzepte angesagt sind, wollen wir hier einen Blick auf andere Gebiete werfen. Wir haben viel gesucht und euch die besten Konzepte unten kurz vorgestellt.

Shadow Series Apple iDevices

Beginnen wir mit  Rubayath und seinem Entwurf mattschwarzer Macs. Das Äußere wurde vom iPhone 5(S), bzw. iPad (Air und mini 2) übernommen. Statt weißen Aluminium, sieht man jetzt nur noch ein mattes Schwarz. Wir finden die Macs sehr schick, auch wenn die “weiße”, aktuelle Hardware wohl besser zum kommenden Mac OS passen und Apple wahrscheinlich auch gar nicht ein solchen Schritt in Erwägung zieht.

iOS 7 Addendum Icons

Weiter geht es mit Sentry, bekannt aus diversen Jailbreak Tweaks, unter anderem Auxo. Er widmet sich den iOS 7 Icons und unterzieht ihnen ein Redesign. Am stärksten betroffen sind eindeutig Safari, Maps und Einstellungen.

A personal project of mine to ‘fix’ the iOS 7 icons. I looked at each icon and made an attempt to streamline the original intent behind it without completely reshaping the original.

Some of the general improvements include making elements across different icons more consistent, removing excessive and often eye-straining details, minimizing clutter, giving certain apps more of a focal point, and adding subtle shadows as well as white gradients to glyphs, better helping them stand out against their vibrant base.

iPod Nano 7G Concept v.2.0

Weiter geht es mit dem UI des iPod nano. Das System wurde von  KovalDesign designt und orientiert sich optisch zweifellos an iOS 7.

Volume-ios-7

Auch  Leon Vogler hat sich Apple’s aktuellen iOS zugewendet und sich auf die Lautstärkeanzeige fokussiert. Denn wie bereits in der Status Bar, hat der Designer die eckigen “Buttons” durch runde ersetzt. Eine kleine Änderung, die aber viel Sinn ergeben würde.

Zu guter letzt noch zwei Entwürfe, ebenfalls zum Thema iOS 7 Icons und ein Designentwurf von Apfellike Leser Andy.

Game_center___cameraCalendar___maps

Welches Konzept gefällt euch am meisten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

wix.com: Homepage-Baukasten mit Zukunftspotenzial

Immer mehr Menschen wollen in der heutigen Zeit ihren eigenen Internetauftritt gestalten, es scheitert jedoch meistens am Geld für den Web-Entwickler. Als Alternative stehen Homepage-Baukästen zur Verfügung, diese haben aber eher einen schlechten Ruf. Immer wieder die selben Templates verraten schnell, ob es sich um eine professionell erstellte oder doch nur selbst gebaute Seite handelt. Was also tun?

Zunächst einmal sei gesagt, dass nicht alle Homepage-Baukästen nach dem oben erläuterten Prinzip funktionieren. Es gibt hier und da Anbieter, die herausstechen wollen. Einer dieser Anbieter ist Wix. Die Technologie, auf die Wix setzt, ist das topaktuelle HTML5, ergänzt durch Javascript. Diese Mischung erlaubt leistungsstarke und suchmaschinenfreundliche Webseiten.

Wie funktioniert es?

Die Nutzung von Wix ist durch den eingebauten Drag & Drop Editor kinderleicht möglich. Schnell hat man eine Seite erstellt, die praktisch von einer professionell erstellten und dementsprechend teuren Seite nicht mehr zu unterscheiden ist. Es handelt sich dabei um “echtes” Drag & Drop, denn man kann die Inhalte wirklich überall auf der Seite platzieren und sie erscheinen später genau an der entsprechenden Stelle. Durch ein unsichtbares Raster ist es zusätzlich möglich, Texte, Bilder etc. genau auszurichten. 

Individuelle Websites

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern bietet Wix dynamische und absolut individuelle Templates an. Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und selber gestalten, wie die Homepage am Ende aussieht. Der Clou: Wer ganz von vorne anfangen will, kann sich sogar von der “Whitepage”, also leeren weißen Seite, hocharbeiten.

Der große Vorteil bei Seiten von Wix ist, dass diese auf Ajax basieren. Es werden nur die Inhalte neu geladen, die aktualisiert werden müssen. Heutzutage ist eine kurze Ladezeit sehr wichtig, weil die Leute immer schnellere Leitungen besitzen und nicht in die Vergangenheit (z.B. 56k-Modem) zurückkatapultiert werden wollen.

App Store

Als letztes Feature von Wix wollen wir noch den App Store erwähnen, welcher Wix endgültig von 0-8-15 Anbietern abgrenzt. Es gibt beispielsweise einen Instagram-Feed, womit eure Instagram-Fotos live auf der Homepage erscheinen. Zusätzlich erlaubt ein Chat die direkte Interaktion mit den Besuchern. Weitere Plugins sind etwa Tumblr oder Google Maps. Dank dem App Store lässt sich die Seite beliebig erweitern.

Fazit

Wenn Homepage, dann Wix. Es gibt unserer Meinung nach keinen besseren Anbieter zur privaten Website-Gestaltung. Nur eine komplett eigene Seite übertrifft den Funktionsumfang von Wix. Es gibt zahlreiche gute Vorlagen basierend auf HTML5, den Drag&Drop-Editor und schließlich den App Store. Der einzige Nachteil ist die Werbung im Footer der Seite, diese kann man aber in der Premium-Version entfernen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ken Segall über das Scheitern des iPhone 5C

iPhone 5C gelb

Tim Cook hat bei der Quartalskonferenz im Jänner schon bekannt gegeben, dass man sich im Bereich des iPhone 5C sicherlich etwas verkalkuliert und zu viele Geräte auf den Markt geworfen hat. Die Strategie selbst wurde von Tim Cook aber nicht in Frage gestellt und man kehrte hervor, dass doch einige iPhone 5C-Modelle verkauft werden konnten. Nun hat sich aber ein renommierter Ex-Mitarbeiter und Marketing-Guru zu Wort gemeldet und betrachtet den Erfolg/Misserfolg des iPhone 5C aus der Perspektive eines Marketing-Experten. Das Fazit ist klar: Apple kann mit diesem Konzept nicht auf Dauer Erfolg haben und wird sich für die nächsten Generation etwas einfallen lassen müssen.

Preis ist der Knackpunkt
Wie Segall in seinem Interview bestätigt, ist der Preis des iPhone 5C einfach zu hoch und Apple kann mit diesem Preis/Leistungsverhältnis einfach nicht punkten. Auch das Material ist nach der Ansicht von Ken ein großer Problemfaktor und Apple hat es nicht geschafft, das Material wieder “hochwertig” zu machen. Vielmehr hat man den negativen Effekt des Plastik-Smartphones auf Apple-Produkte projiziert und das ist in den Augen des Experten sehr schlecht. Daher geht er davon aus, dass Apple in diesem Jahr nicht mehr auf Plastik setzen wird, sondern wieder auf Aluminium und das in jeder Preisklasse.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Empfehlung "Tengami": Einzigartiges Abenteuer als asiatisches Aufklapp-Bilderbuch


Eine der spannendsten, weil ungewöhnlichsten Neuerscheinungen des heutigen Tages ist zweifelsohne Tengami (AppStore) von Nyamyam. Für den Download der Universal-App müsst ihr 4,49€ ausgeben und 211 Megabyte laden, was sich unserer Meinung nach aber mehr als lohnt. Zumal der Titel komplett in deutscher Sprache lokalisiert ist.

Das Adventure spielt im alten Japan und ist als Pop-up-Buch - also ein Aufklapp-Bilderbuch, wie viele es vielleicht noch aus Kindertagen kennen - präsentiert. Die Darstellung wirkt dabei sehr plastisch und man merkt jeden Moment an der einzigartigen Umsetzung und Gestaltung, mit wie viel Liebe die Entwickler bei der Sache waren.

Ziel des Spieles ist es, das Sterben eines Kirschbaumes zu klären. Dafür reist du in dem Buch von Seite zu Seite, musst viele kleine Rätsel und Knobelaufgaben lösen, um dir den Weg durch das Abenteuer zu bahnen. Die Steuerung erfolgt mit simplen und intuitiven Tap- und Wischgesten, mit denen du mit der Spielfigur sowie der Umgebung interagieren kannst. So ziehst und faltest du neue weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.2.14

Produktivität

Coccinella Coccinella
Preis: Kostenlos
Jinni Jinni
Preis: Kostenlos
PDF to JPG Converter Lite PDF to JPG Converter Lite
Preis: Kostenlos
Smart Notes 3 Lite Smart Notes 3 Lite
Preis: Kostenlos
iLearnr iLearnr
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

SpaceDebris Level Editor SpaceDebris Level Editor
Preis: Kostenlos

Fotografie

LiveQuartz Lite LiveQuartz Lite
Preis: Kostenlos
Resize Lite Resize Lite
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

3D Doodle Boxes 3D Doodle Boxes
Preis: Kostenlos
Joxi Joxi
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-02-20um17.07.19-2014-02-20-18-00-2014-02-20-18-00.jpg

Soziale Netze

TweetDeck by Twitter TweetDeck by Twitter
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

FreeBMI FreeBMI
Preis: Kostenlos

Bildung

Body Disassembly 3D Body Disassembly 3D
Preis: Kostenlos
Wokabulary Wokabulary
Preis: Kostenlos
GeoGebra GeoGebra
Preis: Kostenlos

Video

Free Converter Free Converter
Preis: Kostenlos

Musik

Beamz Beamz
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

4K Slideshow Maker 4K Slideshow Maker
Preis: Kostenlos

Spiele

Flap Flap Flap Flap
Preis: Kostenlos
Flying Fatman Flying Fatman
Preis: Kostenlos
Ava Ava's Quest
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Humble Indie Bundle: Nettes Spielepaket für Mac, Windows und Linux

headerMit dem neuen Humble Indie Bundle könnt ihr wieder ein attraktives Spielepaket für Mac, Windows und Linux zum Schnäppchenpreis laden. In der Basisversion bekommt ihr zu einem beliebigen Preis vier Spiele, wenn ihr mehr als den aktuellen Durchschnittspreis bezahlt (momentan 4,50 Dollar) gibts noch verschiedene Bonustitel obendrauf. Eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone für knapp 50 Prozent aller Smartphone-Verkäufe in den USA verantwortlich

Im Heimatland ist Apple nach wie vor sehr stark vertreten. Im vergangenen Jahr wurden in den USA mehr als 120 Millionen Smartphones verkauft. Auf das iPhone entfielen dabei 45 Prozent Marktanteil, so die jüngsten Erkenntnisse der Analysten der NPD Group.

npd_group200214

Die Analysten haben sich in ihrer jüngsten Statistik mit den Smartphone-Verkaufszahlen in den USA beschäftigt. 121 Millionen Geräte wanderten dabei über die Ladentheke. Auf 45 Prozent der Geräte war das Apple Logo zu sehen, dies entspricht einer Steigerung im Jahresvergleich von 21 Prozent.

Im Vergleich zum Jahr 2012 konnte Apple seinen Marktanteil in der Heimat leicht steigern. 2012 blickte der Hersteller aus Cupertino auf 44 Prozent Marktanteil, damit ging es um 1 Prozent bergauf. Samsung liegt in dieser Statistik auf Platz 2 und verbucht 26 Prozent Marktanteil (Steigerung um 2 Prozent).

Mit deutlichem Abstand folgen dahinter LG (8 Prozent), HTC (6 Prozent) und Motorola (4 Prozent). Trotz und vielleicht wegen des Einstiegs von Google entwickelte sich Motorola zurück. Mittlerweile wurde Motorola schon wieder an Lenovo verkauft. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweistufige Anmeldung in Deutschland – neue Domains für Apple

Zweistufige Anmeldung in Deutschland verfügbar

Apple hat heute die zweistufige Bestätigung für Apple IDs in Deutschland und anderen Ländern eingeführt. Die sogenannte Zwei-Faktor Authentifizierung war zuvor nur in den USA nutzbar und löst die etwas lästigen Sicherheitsfragen ab. Kurzzeitig war bereits letztes Jahr das neue System online, wurde aber schnell wieder vom Netz genommen. Apple erklärt die neue Anmeldung in einem eingedeutschten Support-Dokument:

HT5570 01 icloud 2stepfaq 001 en Zweistufige Anmeldung in Deutschland neue Domains für Apple

Wenn Sie die zweistufige Bestätigung einrichten, registrieren Sie ein oder mehrere vertrauenswürdige Geräte. Ein vertrauenswürdiges Gerät ist ein von Ihnen genutztes Gerät, das zur Bestätigung Ihrer Identität 4-stellige Bestätigungscodes über die Benachrichtigungen des Diensts “Mein iPhone suchen” oder per SMS empfangen kann.Anschließend müssen Sie immer, wenn Sie sich anmelden, um Ihre Apple-ID unter Meine Apple-ID zu verwalten, oder wenn Sie von einem neuen Gerät aus einen Einkauf im iTunes Store, App Store oder iBooks Store tätigen, sowohl Ihr Kennwort als auch einen 4-stelligen Bestätigungscode [...] angeben.

Aktivieren könnt ihr das Ganze im Apple ID Portal unter dem Punkt “Kennwort und Sicherheit”. Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus kooperieren dahingehend bereits mit Apple.

Apple sichert sich neue Internet-Adressen

Neben den von uns hier aufgezählten Internetadressen hat sich Apple auch weitere sogenannte “generic top-level domains” (gTLD) gesichert. Laut Macrumors stoßen vor allem Adressen dazu, die etwas mit Apple Markennamen zu tun haben. Während zuletzt vorwiegend Adressen mit “.guru”, “.camera” und “.photography” dabei waren, sind jetzt auch fünf “.technology”-Endungen in Apples Obhut. Inwieweit Apple die neuen Adressen nutzen wird, ist nicht klar – vermutlich dienen sie lediglich dazu, die Namen zu blockieren. Anders könnte es bei “applestore.berlin” aussehen, die sich der Konzern ebenfalls sicherte. Hier wäre ein Einsatz zu Werbezwecken möglich. Die Domains sind bislang aber nur reserviert – wann sie aktiviert werden, ist noch unklar:

wpid Photo 20.02.2014 1746 Zweistufige Anmeldung in Deutschland neue Domains für Apple

- “.technology”: apple.technology, ipad.technology, iphone.technology, mac.technology, macbook.technology

- “applestore.berlin”

- “.guru”: www.apple.guru, www.iphone.guru, www.ipad.guru, www.mac.guru

- “.camera”: www.aperture.camera, www.apple.camera, www.facetime.camera, www.imovie.camera, www.iphoto.camera, www.isight.camera, www.photobooth.camera, www.retina.camera

- “.photography”: www.aperture.photography, www.apple.photography, www.facetime.photography, www.imovie.photography, www.iphoto.photography, www.isight.photography, www.photobooth.camera, www.photobooth.photography, www.retina.photography

[Bild: Rafomundo / Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schnappt sich neue Domains – auch in Berlin

.guru, .camera und .photograph hat sich Apple neulich bereits als Domains gesichert – nun gibt’s mehr Domain-Neuzugänge in Cupertino.

Aktuell hat sich Apple gleich vier weitere gTDLs (Generic Top-Level-Domains) geschnappt:

apple.technology
ipad.technology
mac.technology
iphone.technology

Ein weiterer Domain-Neuzugang dürfte hierzulande besonders interessant sein, speziell in der Hauptstadt:

applestore.berlin

Apple Store Berlin 01 05 Bild 1 itopnews.de

 (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie schafft man es aus einer schrecklichen App Gold zu machen?

Wie schafft man es aus einer schrecklichen App Gold zu machen? Nicht erst seit "Flappy Bird" eine berechtigte Frage. Die Redakteure von Techcrunch sind dem Ganzen in einem sehr ausführlichen und lesenswerten Artikel auf den Grund gegangen. Man benötigt eine möglichst günstige Basisgrundlage (Template) für eine App (hier 10 US-Dollar), weitere 20.000 US-Dollar und später einen großen Sack für die gescheffelte Kohle. Doch ist es wirklich so einfach?

Scheinbar ist es das. Die App, die hier etwas genauer unter die Lupe genommen wurde, trägt den Namen "Red Bouncing Ball Spikes". Diese App war zwischenzeitlich im amerikanischen App Store auf Platz zwei in der Kategorie der kostenpflichtigen Apps und schlägt mit 0,99 US-Dollar zu Buche. Der Entwickler verdiente pro Tag 10.000 US-Dollar und aufwärts. Doch, wo genau ist der Haken?

Nach einem Update am 30. Januar 2014 begann der Höhenflug in den App Store-Charts. Dieser wurde beflügelt durch ca. 20.000 Downloads innerhalb von zwei (!) Tagen. Und hier kommt nun der Betrug ins Spiel. Die ca. 20.000 Downloads wurden mit den oben genannten 20.000 US-Dollar erkauft und mit gefakten Apple-IDs getätigt. Ein durchaus lohnenswertes aber vor allem verwerfliches Geschäft.

Apple scheint hier erstmal relativ machtlos zu sein. Ein Developer äußerte sich auf 9to5Mac wie folgt:

This isn’t a new thing, it happens quite a lot. There’s not much Apple can do about it because the app is getting genuine sales from thousands of different iTunes accounts, it’s just that one person is controlling those accounts.

Und auch wenn es bereits hinlänglich bekannt ist: Nicht alles, was in den Topcharts Erwähnung findet, hat es auch verdient. Solltet ihr doch einmal so eine App kaufen, könnt ihr die Voraussetzungen einer Rückgabe eben dieser prüfen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Triff die Autorin: Moritz Moppelpo

Komm mit deinen Kindern und entdecke die pädagogisch wertvollen E-Books (ab 24 Monaten) über Moritz Moppelpo mit ihren witzigen Hörstücken und zahlreichen Animationen bei uns im Apple Store, Kurfürstendamm in Berlin. Die Autorin und Illustratorin Hermien Stellmacher stellt die Bücher vor und wird live für die Kleinen zeichnen. Samstag, 22. Februar um 11 Uhr. Eintritt ist frei.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet zweistufige Anmeldung in Deutschland frei

Nachdem Apple bereits im vergangenen Mai kurzzeitig die Zwei-Schritt-Anmeldung für Deutschland aktiviert hatte, ist diese nun offiziell für alle Kunden verfügbar. Die zweistufige Anmeldung erhöht die Sicherheit, da Nutzer bei Verwendung eines neuen Gerätes nicht nur das Kennwort, sondern auch einen zugesandten Code eingeben müssen. Angreifern wird es so deutlich erschwert, ein Apple-Konto zu ü ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Looky-Looky will iPhone-Schnüffler überführen

Eine bis zu 3,59 Euro teure App soll unerwünschte Zugriffe auf das iOS-Gerät nachverfolgbar machen, wenn dessen Besitzer gerade nicht da ist. Das klappt durchaus – mit Einschränkungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Farm Up

Die 1930er Jahre brachten den Agrarstaat Cloverfield in eine schwere Krise. Für die Farmer waren die damaligen Zeiten sehr schwer, aber für diejenigen, die Herausforderungen liebten, boten sie auch große Chancen. Jennifer, eine junge und dynamische Frau aus East Cranberry, hat eine kleine bankrotte Farm aufgekauft und ist entschlossen, sie in eins der profitabelsten Unternehmen im Staat zu verwandeln. Bisher liefert Jennifers Farm rohes und verarbeitetes Material an benachbarte Bezirke und hilft ihnen dabei, ihre Wirtschaft wieder auf Vordermann zu bringen. Wenn sie gerade nicht auf der Farm arbeitet, hilft Jennifer bei Wohltätigkeitseinrichtungen aus und dort allen mit Ratschlägen und ihrem Geschäftssinn. Sie gibt ein gutes Beispiel für alle ab! Jetzt bist du an der Reihe, ein Wirtschaftswunder zu vollbringen! Fange mit einem kleinen Unternehmen an, verdiene Münzen und entwickle deine Farm immer weiter: züchte verschiedene Arten von Pflanzen und Haustieren, stelle Milchprodukte und Lebensmittelkonserven her, versuche dich im Abbau von Mineralien, der Produktion von Brettern und liefere alle möglichen anderen Materialien an die Bevölkerung! Gib alles und du kannst bald auch benachbarten Städten helfen – viele Familien warten auf deine Hilfe. Deine Farm könnte in kürzester Zeit so legendär wie die von Jennifer werden! Egal, wie hart die Umstände momentan sind, vor dir liegen Zeiten voller Überfluss und gute Jahre. Mit Leuten wie dir kann dieses Land jede Krise überwinden!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Wiso steuer:Mac 2014"-Verlosung: Die Gewinner

Zusammen mit Buhl Data hat MacGadget drei Lizenzen der Einkommensteuersoftware "Wiso steuer:Mac 2014" verlost. Nun stehen die Gewinner der Verlosung fest.

Je 1x "Wiso steuer:Mac 2014" hat gewonnen:

H. Leutenberger
A. Persigehl
M. Schmitz

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. Februar (8 News)

An dem Tag, an dem sich alles um die Übernahme von WhatsApp dreht, gibt es zum Glück auch noch andere Kurzmeldungen – wie immer bei uns im Ticker.

+++ 17:10 Uhr – Apple: Mehr Sicherheit für Apple-ID +++
Nach einer ersten Testphase hat Apple die zweistufige Bestätigung für die eigene Apple-ID nun auch in Deutschland eingeführt. Alle Informationen zum neuen Sicherheitskonzept gibt es in diesem Support-Dokument.

+++ 14:55 Uhr – WhatsApp: Kein Shitstorm in den USA +++
Während WhatsApp im deutschen App Store eine ordentliche Packung abbekommt und die WhatsApp-Alternative Threema hoch im Kurs steht, geht es in den USA ganz anders zu. Dort gratulieren Nutzer den Verantwortlichen sogar im App Store.

+++ 14:40 Uhr – WhatsApp: Wachstum in den ersten vier Jahren +++
In dieser Grafik kann man eindrucksvoll erkennen, wie viele monatlich aktive Nutzer WhatsApp in den ersten vier Jahren gewonnen hat. Da schaut selbst Facebook aus der Wäsche.

+++ 14:30 Uhr – Apple Campus: Arbeiten beginnen +++
Die Bauarbeiten für den neuen Apple Campus haben langsam aber sicher begonnen, wie diese eindrucksvolle Luftaufnahme bescheinigt. Später soll das futuristische Gebäude so aussehen.

+++ 14:25 Uhr – Spiele: Neue Level für Angry Birds Rio +++
Pünktlich zum neuen Kinofilm Rio 2 gibt es 26 neue Level für die Gratis-App Angry Birds Rio (iPhone/iPad), damit kommt das Spiel auf über 250 Level.

+++ 12:30 Uhr – Samsung: Noch eine Anti-Apple-Werbung +++
Samsung versorgt uns heute mit einem weiteren neuen Werbespot mit Seitenhieben in Richtung Apple. Wie findet ihr das Video aus den USA?

+++ 7:35 Uhr – Spiele: Neuerscheinungen des Tages +++
Wie immer gibt es die aktuellen Neuerscheinungen des heutigen Spiele-Donnerstags ab sofort bei uns im App-Ticker. Im Laufe des Tages stellen wir euch einige Highlights genauer vor – welche Downloads lohnen sich?

+++ 7:30 Uhr – Tesla: Gespräche mit Apple bestätigt +++
Im Laufe der Woche kursierten Übernahme-Gerüchte rund um Apple und den Automobilkonzern Tesla durch das Internet. Die Übernahme ist noch lange nicht bestätigt, der Tesla-CEO Elon Musk hat mittlerweile aber entsprechende Gespräche bestätigt.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. Februar (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategiespiel "Autumn Dynasty" zurück im AppStore & eine Woche kostenlos


Vor gut eineinhalb Jahre, genauer gesagt im Sommer 2012, hat Bulkpix das Strategiespiel "Autumn Dynasty" im AppStore veröffentlicht, damals erst einmal nur für das iPad und zunächst 3,99€ teuer. Mittlerweile ist die Vereinbarung zwischen dem Publisher Bulkypix und dem Entwicklerstudio Touch Dimensions ausgelaufen, das Spiel wurde aus dem AppStore entfernt.

Deshalb hat der Entwickler den Titel nun unter eigenen Namen am heutigen Spiele-Donnerstag neu im AppStore veröffentlicht. Und das Beste an der Sache ist, dass ihr Autumn Dynasty - RTS (AppStore) als Universal-App zum Restart nun für eine Woche komplett kostenlos aus dem AppStore laden könnt. Danach wird der Preis erneut auf das reguläre Niveau von 5,99€ ansteigen. Anlass hierfür ist der für die nächste Woche angekündigte Release des Nachfolgers Autumn Dynasty Warlords, über den wir natürlich dann ebenfalls berichten werden. Einen kleinen Vorgeschmacl weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oquonie: Die ersten drei Minuten im Video

q-500Neben Containern voll virtuellem Code-Müll, die stets Donnerstag in der Produktivitäts und Spiele-Kategorie des App Stores abgeladen werden, finden sich mitunter auch künstlerische Perlen in den wöchentlichen Neuzugängen des Software-Kaufhauses aus Cupertino. Wenige, kleine und weit verstreute Perlen – aber immerhin, wer nach ihnen Sucht, der findet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fleksy: App-Entwickler erhalten kostenlosen Zugriff auf alternative iOS-Tastatur

In einigen Apps ist die iOS-Tastatur Fleksy zu finden. Bereits im Dezember hatte Fleksy ein Toolkit für iOS-Entwickler angekündigt, jetzt erhalten App-Entwickler kostenlosen Zugriff auf die alternative iOS-Tastatur, die Gesten-basiert arbeitet.Fleksy ist eine von zunehmend populärer werdenden alternativen Tastatur-Systemen. Das nun von Fleksy angekündigte öffentliche SDK gibt App-Entwicklern die Möglichkeit, die Alternative zur iOS-Tastatur in ihre Apps einzubinden. Es wird erwartet, dass Dutzende neue Apps bald mit der Tastatur ausgestattet werden.Zum Ausprobieren und Anpassen der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Facebook Deal: Bleibt ihr WhatsApp weiterhin treu? [Umfrage und Alternativen]

Aus aktuellem Anlass wollen wir die Frage in den Raum werfen, ob ihr denn weiterhin dem beliebten Multimessenger-Tool WhatsApp treu bleibt, obwohl Facebook diesen nur für satte 19 Mrd  US Dollar geschluckt hat? Nach Bekanntgabe dieses Deals gab es bereits erste Aufschreie bei den Nutzern. Einige wollen sich alsbald von WhatsApp trennen und schauen sich schon nach Alternativen um. Andere wiederum können die Aufregung nicht teilen, da man zum einen alle Kontakte bei WhatsApp hat und zum anderen stets darüber im Klaren ist, dass man egal welchen Messenger nutzt, unter Umständen gläsern ist.

WhatsApp: Ja oder Nein?

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook kommt für uns “Ottonormal-User” etwas überraschend. So gab WhatsApp-Mitgründer Jan Koum im Januar erst bekannt, dass man WhatsApp größer machen möchte und ein Verkauf vorerst nicht in Betracht gezogen wird. Jan Koum ist allerdings schon länger mit Facbeook Gründer Mark Zuckerberg befreundet. Der Deal schien somit bereits seit geraumer Zeit in der Luft zu schweben. Nun haben die WhatsApp Macher zugeschnappt und den Milliarden-Vertrag unterschrieben. Was die Übernahme von Facebook nun für die Zukunft von WhatsApp bedeutet, haben wir hier bereits aufgeschlüsselt. Aber was ist mit den Nutzern? Schaut ihr euch schon nach Alternativen um oder bleibt ihr WhatsApp treu? Lasst es uns wissen.

WhatsApp Alternativen

Threema

Der Stern titelte heute beispielsweise mit Threema, als sicherer WhatsApp Ersatz. Dieser Messenger kostet einmalig 1,79 Euro und setzt auf eine asymmetrische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dank dieser Verschlüsselung sollen nur der Absender und Empfänger von über Threema versendeten Nachrichten lesen können. Threema stürmt zurzeit die iTunes und auch Google Play Charts.

Viber

Eine weitere Alternative mit mehr Features allerdings auch weniger Sicherheit als beispielsweise Threema verspricht, stellt das kostenlose Programm Viber dar. Hier kann man nicht nur mit den Freunden chaten, sondern auch in HD Qualität telefonieren. Die App finanziert sich allerdings über In-App-Käufe. Der Vorteil bei Viber ist, dass das Programm auch auf dem PC oder Mac installiert werden kann. Mehr als 300 Millionen Nutzer greifen bereist auf Viber zurück.

Joyn

Kommt mit der WhatsApp Übernahme durch Facebook nun endlich der große Auftritt von Joyn? Es handelt sich bei diesem Multimessenger Programm um ein Gemeinschaftsprojekt der großen deutschen Mobilfunkanbieter. Joyn wurde bereits aufwendig beworben. Allerdings halten sich die Nutzerzahlen wohl in Grenzen. Joyn ging mit zu vielen Fehlern an den Start. Nun könnte sich aber auch dieser Messenger durchsetzen.

Line

Eine weitere Alternative zu WhatsApp stellt auch der Mutlimessenger Line dar. Line ist nicht nur ebenfalls grün, sondern ermöglicht auch den unkomplizierten Austausch von Bildern, Nachrichten und Co zwischen zwei Nutzern. Line ist desweiteren auch mit dem PC und Tablet, also auch dem Apple iPad, kompatibel. Line verfügt ebenfalls über In-App-Käufe , die allerdings nicht zwangsläufig die Hauptfunktionen einschränken. Die Nutzer von Line können in einer Art eigenständigem News-Feed auch Statusmeldungen der Freunde teilen und liken.

Telegram

Telegram ist eine weitere Alternative zu WhatsApp dar. Die App ist komplett kostenlos und ermöglicht unter anderem Gruppenchats mit bis zu 100 Personen. Die Entwickler von Telegram fokussieren allerdings ebenfalls den Sicherheitsaspekt der Nachrichten. Zudem besteht auch die Möglichkeit gesicherte Chats einzurichten. Telegram kommt laut den AppStore Bewertungen ziemlich gut an und verfügt über ein klar strukturiertes Interface. Das Programm ist kostenlos und zudem auch werbefrei.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blowfish Meets Meteor: Witziger Brick Breaker um die Rettung von Meerjungfrauen

In Blowfish Meets Meteor geht es als kleiner Taucher mit viel Romantik und jeder Menge ungebetenen Gästen auf den Grund des Meeres.

Blowfish Meets MeteorDas Spielprinzip eines Brick Breakers ist bekanntlich nicht das Neueste. Bereits 1978 sind die ersten Arcade-Spiele erschienen, die auf diesem Stil basieren. Mit Blowfish Meets Meteor (App Store-Link) hat man dieser Spielart aber ein nettes Gewand mit einigen durchgeknallten Ideen verpasst. Die iPhone-App kann für 2,69 Euro geladen werden und benötigt mindestens iOS 6 oder neuer.

Man schlüpft in die Rolle eines Tauchers, der sich in eine etwas andere Unterwasserwelt begibt und tierisch in Meerjungfrauen verliebt ist. Leider sind viele der Meerjungfrauen in Gefangenschaft und bedürfen der Rettung. Mit Hilfe einer kleiner roten Perle gilt es nun alle Blöcke zu zerstören, um die gefangenen Meerjungfrauen zu retten. Ein Level ist erfolgreich gemeistert, wenn alle eingeschlossenen Meerjungfrauen befreit worden und sicher entkommen sind.

Der kleine Froschmann befindet sich am unteren Bildschirmrand und kann von rechts nach links bewegt werden, um die kleine rote Perle von seiner Muschel abprallen zu lassen. Verpasst man die Perle allerdings, dann trifft diese auf ein Gefäss, in der die liebste Meerjungfrau des Tauchers sitzt. Trifft die Perle mehr als zweimal auf das Glas, zerspringt es und man muss das Level erneut von vorne beginnen. Neben den Power-Ups, die man durch das Zerstören bestimmte Blöcke freispielen kann, steht ein kleiner Assistent zur Hilfe, der einer Robbe ähnelt. Hält man den Finger länger auf den Taucher, kommt die Robbe angeschwommen und schnappt sich die Perle. So kann man manchmal aus brenzlichen Situationen entkommen.

Neben den Blöcken in Blowfish Meets Meteor machen gemeine Pinguine oder kleine Geister es dem Taucher noch schwerer die Meerjungfrauen zu befreien. Insgesamt bietet das Spiel sechs toll gezeichnete Welten voller Herausforderungen, die natürlich mit jedem Level etwas kniffeliger werden. Mit Blowfish Meets Meteor hat man das Rad zwar nicht neu erfunden, aber in ein witziges Gewand voller verrückter Ideen gesteckt, die man teilweise im Video sehen kann. Blowfish Meets Meteor ist sicher nichts für Hardcore-Zocker, aber angenehme Kost für zwischendurch. Wir würden dann aber wohl doch auf die erste Preisreduzierung warten, aber dafür gibt es ja den Preisalarm in unserer News-App.

Trailer: Blowfish Meets Meteor

Der Artikel Blowfish Meets Meteor: Witziger Brick Breaker um die Rettung von Meerjungfrauen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipard MXF Converter

Tipard MXF Converter kann von Canon XF-Serie /Panasonic P2/Sony/JVC und anderen MXF digitalen Camcordern aufgenommenen MXF/P2 MXF-Dateien zu Apple ProRes/Apple Intermediate Codec (AIC), die in FCP (Final Cut Pro), Final Cut Express, iMovie, Sony Vegas, Avid Studio, etc. zu bearbeiten sind, umwandeln. Mit dem Programm kann man auch MXF-Dateien in von populären tragbaren Geräten wie iPad (iPad 4, iPad mini), iPhone (iPhone 5), Kindle Fire HD, Samsung Galaxy-Serie, Nexus-Serie, Apple TV und anderen populären Geräten (Android / Windows 8) unterstützte Formate umwandeln.
Dieser MXF Converter wird von vielen Benutzern empfohlen zum Umwandeln von MXF/P2 MXF Videos in Apple propres 422 (*. Mov), ProRes 4444 (*. Mov), AIC (Apple Intermediate Codec) (*. Mov), HDV, DVCPRO, Avid DNxHD, XDCAM und andere QuickTime-Film-Formate, damit man die konvertierte Dateien in Final Cut Pro (X), Final Cut Express, iMovie, Avid Media Composer, Adobe Premiere, Sony Vegas, etc. bearbeiten kann. Ausßerdem ist das Programm in der Lage, MXF/P2 MXF Videos zu MOV, MP4, AVI, WMV, MKV, MPG, FLV, VOB, 3GP, FLAC, MP3, OGG, AC3, AAC, M4A umzuwandeln.

iPhone 5s 16 Gb nur 595,69 €

Schlüsselfunktionen:

1. MXF/P2 MXF-Dateien in iMovie, Final Cut Pro, Final Cut Express, Sony Vegas, Avid Studio und anderen Apple-Bearbeitungs-Tools für Bearbeitung konvertieren. (Apple ProRes 422, Apple ProRes 422 (HQ), Apple ProRes 422 (LT), Apple ProRes 422 (Proxy), Apple ProRes 4444, Apple Intermediate Codec (AIC), Avid DNxHD, DVCPRO HD, HDV, XDCAM EX, XDCAM HD, XDCAM HD422)

2. MXF/P2 MXF-Dateien zum Abspielen auf iPad(iPad mini, iPad 4), iPhone (iPhone 5), Samsung Galaxy-Serie, Nexus-Serie, Amazon Kindle Fire-Serie, PSP, iPod, Motorola Xoom, Microsoft Surface und anderen tragbaren Geräten konvertieren.
3. MXF und andere HD-Video, wie MTS/M2TS/TS/TP/TRP in MP4, M4V, 3GP, MKV, MOV, MPG, VOB, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, H.264 , H.264/MPEG-4 AVC, DivX, XviD, AVI, FLV, 3G2, MTV, SWF, WMV, ASF, DPG, TS, DV, AMV, WebM umwandeln

4. Audio und Video Synchronisierung garantieren
5. Super schnelle Umwandlungsgeschwindigkeit besitzen
6. Grundlegende Videobearbeitungen einschließlich Schneiden, Trimmen, Zusammenfügen, Effekt, Wasserzeichen, Snapshot bieten
Unterstützte Camcorder:
* Canon XF-Serie: Canon XF305, XF300 Canon, Canon XF105, XF100 Canon, Canon EOS C300, Canon EOS C300 PL
* Panasonic P2 Camcorder: AG-HPX170 (NTSC-Version), AG-HPX171 (europäische Version), AG-HVX200, AG-HPX250, AG-HPX300/HPX301, AG-HPX370/371, AG-HPX500/HPX555, AJ-HPX2000 (AJ-HPX2100 in Europa), AJ-HPX2700, AJ-HPX3000, AJ-HPX3700
* Andere Camcorder

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Google bot 10 Milliarden Dollar, weitere Details zur Übernahme durch Facebook

In der Nacht zu heute wurde bekannt, dass Facebook den Messenger-Dienst WhatsApp für 16 Milliarden Dollar sowie weitere 3 Milliarden Dollar in Aktienoptionen für WhatsApp-Mitarbeiter übernimmt. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Internet. Es ist schon eine „Wahnsinns-Summe“ die das soziale Netz für die Übernahme auf den Tisch legt.

whatsapp_blau

Über 450 Millionen monatlich aktive Nutzer hat sich Facebook einverleibt, damit kommt das Unternehmen seinem Ziel, die Welt zu vernetzen, wieder einen Schritt näher. Doch nicht nur Facebook war an WhatsApp interessiert, auch Google hatte seinen Ring in Form von 10 Milliarden Dollar in den Ring geworfen, so Fortune.

Während Facebook dem WhatsApp-Gründer Jan Koum im Rahmen der Übernahme einen Platz im Aufsichtsrat anbot, tat Google dies nicht. Inwieweit das neben dem Geld ausschlaggebend war, ist nicht überliefert. Fest steht, dass auch bei Google das Geld „locker“ sitzt, wenn ein passender Messenger auf dem Markt zu haben ist. Mit Line, Threema, WeChat und Co. sind sicherlich noch ein paar interessante weitere Messenger auf dem Markt.

In einem weiteren Bericht von The Information heißt es, dass Google vor ein paar Monaten WhatsApp ein eigenartiges Angebot gemacht habe. Google war bereit mehrere Millionen Dollar dafür zu bezahlen, dass das Unternehmen informiert wird, wenn WhatsApp mit anderen Firmen in Übernahmeverhandlungen tritt. WhatsApp lehnte jedoch ab. Übrigens vor einem Jahr hieß es bereits schon einmal, dass Google an WhatsApp interessiert sei, damals stand eine Summe von 1 Milliarde Dollar im Raum.

Der Deal zwischen Facebook und WhatsApp soll innerhalb weniger Tage abgewickelt worden sein. Mark Zuckerberg und Jan Koum kennen sich bereits seit geraumer Zeit und haben Ende 2012 bereits über eine Übernahme gesprochen. Damals lehnte Koum. Vor wenigen Tagen kam es zu einem weiteren Treffen und dieses Mal konnte man sich sehr schnell einigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ID: Neues Sicherheits-Feature jetzt offiziell

Kurze Zeit war die Zwei-Schritte-Verifizierung der Apple ID in Deutschland im Mai 2013 zu sehen. Dann war sie verschwunden.

Apple hat da wohl einen Frühstart zurückgepfiffen. Doch seit heute ist es amtlich, wie Apple laut 9to5Mac hier offiziell verkündet: Die Zwei-Schritte-Verifizierung – sie verhindert Einkäufe anderer User mit Eurer ID oder Zugriffe auf Eure ID – kann nun in Deutschland genutzt werden.

Zwei Schritte ID

Auch etliche weitere Länder – darunter Kanada, Frankreich, Irland, Japan, Italien und Spanien – sind nun an Bord. Zuvor war die Verifizierung nur in den USA, Großbritannien, Australien, Irland und Neuseeland möglich. In Deutschland spielen alle vier großen Provider mit: Telekom, Vodafone, O2 und EPlus. Das Sicherheits-Feature für Eure Apple ID ist hier im Detail von Apple erklärt:

“Wenn Sie die zweistufige Bestätigung für Ihre Apple-ID aktivieren, können Sie eine SMS-fähige Rufnummer auswählen, über die Sie Textnachrichten mit den vorübergehenden Bestätigungscodes empfangen können, anhand derer Apple Ihre Identität überprüft. Hinweis: Apple empfiehlt, dass Sie über mindestens eine bestätigte SMS-fähige Rufnummer verfügen.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweistufige Bestätigung der Apple-ID ab sofort wieder in Deutschland verfügbar

Im Mai letzten Jahres hatte Apple den deutschen Nutzern die zweistufige Bestätigung der Apple-ID zur Verfügung gestellt, welche dann nach kurzer Zeit wieder deaktiviert wurde. Fast 1 Jahr später steht diese Funktion ab sofort wieder in Deutschland zur Verfügung und kann zur zusätzlichen Sicherung der eigenen Apple-ID genutzt werden. Auf der Seite Meine Apple-ID kann dieser Dienst unter dem Punkt "Kennwort und Sicherheit" aktiviert werden. Weitere Information stehen in dem Support-Dokument HT5570 zur Verfügung.

Zitat:Bei der zweistufigen Bestätigung müssen Sie Ihre Identität mithilfe eines Ihrer Geräte bestätigen, bevor Sie Änderungen an Ihrem Account vornehmen oder auf einem neuen Gerät Käufe im iTunes Store oder App Store tätigen können. Sie geben Ihre Apple-ID und Ihr Kennwort wie gewohnt ein. Wir senden einen Bestätigungscode an eines Ihrer Geräte. Sie geben den Code zur Anmeldung und Bestätigung Ihrer Identität ein. Außerdem erhalten Sie einen Wiederherstellungsschlüssel zur Aufbewahrung, mit dessen Hilfe Sie auf Ihren Account zugreifen können, falls Sie einmal Ihr Kennwort vergessen oder Ihr Gerät verlieren sollten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID: Samsung kopiert von Apple

samsung_logo610

Offensichtlich hat der Fingerprint-Sensor von Apple Samsung ziemlich beeindruckt, denn wie es scheint, will Samsung diese Technologie mehr oder weniger kopieren und übernehmen. Laut neuesten Informationen soll Samsung nämlich beim Galaxy S5 auch mit einem Fingerprint-Sensor arbeiten. Dieser soll – wenig überraschend – auch in den Homebutton des Smartphones integriert werden. Wie bereits angedeutet, finden wir dies nicht gerade verwunderlich, da Apple diese Technik gut umgesetzt hat und damit auch gute Erfolge erzielen konnte. Somit ist für Samsung klar, dass man hier gleichziehen und den Fingerprint-Sensor auch im neuesten Smartphone integrieren muss.

Weitere Details aufgetaucht
Aber nicht nur eine abgewandelte Version von Touch ID soll verbaut werden. Anscheinend hat Samsung auch im Bereich der Kamera einiges nachgeholt, verbaut nun eine 16-MegaPixel-Kamera und setzt angeblich auf einen deutlich stärkeren Blitz. Somit hat Samsung die gleichen Schwerpunkte gesetzt, die auch mit dem iPhone 5S gesetzt worden sind. Vielleicht wird man auch noch etwas am Design und an der Software verbessern, um sich vom S4 weiter abzuheben. Eine Version mit dem neuen Betriebssystem Tizen wird aber nicht erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte-Roundup: "iWatch" mit AMOLED, Apple-Phablet ohne iPhone-Logo

iWatch" mit AMOLED, Apple-Phablet ohne iPhone-Logo

Aus Asien kommen frische Spekulationen zu Apples kommender Hardware – mit unterschiedlich hohem Wahrscheinlichkeitsgrad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Gewinner der WhatsApp-Übernahme durch facebook heißt Threema

Threema Kurznachrichten-App mit Verschlüsselung IconVorgestern habe ich noch ein Radio-Interview zu Sicherheitslücken bei WhatsApp und dem neuesten Trick der spanischsprachigen Malware-Apps auf Android gegeben und dabei Threema (iOS / Android) als sichere WhatsApp-Alternative genannt. Da wir hier ja kostenlose oder zumindest stark reduzierte Apps vorstellen, habe ich bei App-kostenlos die App noch nicht vorgestellt. Nun mache ich eine Ausnahme:

Gestern überschlagen sich nämlich die Nachrichten: WhatsApp wird von facebook für unglaubliche 18 Milliarden US-Dollar gekauft – damit sichert sich facebook den Zugriff auf 450 Millionen Smartphone-Nutzer und stärkt sich bei den Jüngeren.

Dass WhatsApp nicht sicher ist, wissen eigentlich alle seit Jahren und auch wir haben mehrfach in unseren Vorstellungen darauf hingewiesen. In der Kombination mit facebook wird sich an der Sicherheitslage nichts ändern, nach Ansicht Deutscher Datenschützer wird es eher noch weniger wahrscheinlich, dass Eure Mitteilungen, Bilder und Kommentare bei WhatsApp sicher sind.

Nicht zuletzt deshalb hat Threema nun seit ein paar Tagen einen immensen Zulauf. Die App, die es derzeit für 1,79 Euro gibt, kommt aus der Schweiz und bietet die Verschlüsselung, die WhatsApp nunmal nicht hat. Zudem stehen die Server nicht in USA, sondern in der Schweiz. Und da die Verschlüsselung und Entschlüsselung auf den Endgeräten erfolgt, kann nicht mal der App-Herausgeber Kasper Systems mitlesen.

Sämtliche Verschlüsselung geschieht direkt auf dem Gerät, und asymmetrische Kryptografie garantiert, dass nur der vorgesehene Empfänger Ihre Nachrichten lesen kann.

Größtes Manko bei Threema bisher ist die noch zu geringe Verbreitung. Denn Threema kann nur mit Verschlüsselung funktionieren, wenn beide Seiten Threema auf dem Mobilgerät installiert haben.

In Threema werden nämlich nur die Kontakte angezeigt, die auch bereits Threema installiert haben. Der Abgleich erfolgt alle 24 Stunden, daher kann es eine Weile dauern, bis neue Threema-Benutzer in Ihrer Liste auftauchen. Du kannst aber jederzeit auch einen sofortigen Abgleich starten, indem Du die Kontaktliste herunterziehst. Falls eine Person, von der Du weisst, dass sie auch Threema installiert hat, trotzdem nicht erscheint, dann liegt das meistens daran, dass die Informationen in Deinem System-Adressbuch nicht mit der E-Mail-Adresse oder der Handynummer übereinstimmen, die die Person mit der Threema-ID verknüpft hat.

Damit die Synchronisierung funktioniert, muss diese zudem in Threema unter Einstellungen > Privatsphäre eingeschaltet sein, und unter iOS muss Threema den Zugriff auf die Kontakte haben (iPhone-Einstellungen > Datenschutz > Kontakte > Threema einschalten).

Wir tragen gerne dazu bei, dass Threema sich noch etwas mehr verbreitet – der geringe Kaufpreis lohnt sich und In-App-Käufe oder Werbung sucht man auch hier vergeblich.

Threema läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.0 oder neuer, ist in deutscher Sprache und belegt 9,1 MB. Die App kostet 1,79 Euro

Threema läuft auf Android ab Version 4.0, ist in deutscher Sprache und belegt 13 MB. Die App kostet für Android 1,60 Euro.

Threema Screens

Threema ist eine Kurznachrichten-App, die kostenlose Nachrichten ermöglicht und die Kommunikation verschlüsselt, so dass sie nicht von Unbefugten mitgelesen werden kann.

.-..

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach WhatsApp: Alternative Messenger-Dienste legen deutlich zu

Nachdem sich die Übernahme des beliebten Messenger-Dienstes WhatsApp durch Facebook herumgesprochen hat, legen alternative Messenger-Dienste deutlich zu. Davon profitiert hierzulande besonders stark der für 1,79 Euro erhältliche Schweizer Messenger Threema (Store: (Url: https://itunes.apple.com/de/app/threema/id578665578?mt=8&at=11lteS )), der über verschiedene Sicherheitsfunktionen verfügt. S ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LaCie: Externe Fünf-TB-Festplatte mit Thunderbolt

Der Hardwarehersteller LaCie bietet die externe Festplatte d2 ab sofort auch mit fünf TB Speicherkapazität an. Das Laufwerk arbeitet mit 7200 Umdrehungen pro Minute. Der Anschluss an den Mac erfolgt über die Thunderbolt- oder USB-3.0-Schnittstelle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leiter von Apples Technology Advancement Group geht in Rente

Apple

Laut seinem Eintrag auf LinkedIn hat Brett Bilbrey den Mac- und iPhone-Hersteller nach zwölf Jahren verlassen. Der Ingenieur steckte hinter zahlreichen Apple-Patenten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameboy-Spiele unter iOS 7

Gameboy-Spiele unter iOS 7

Der Emulator GBA4iOS steht in Version 2.0 bereit. Mit der App, die auf Geräten ohne Jailbreak nutzen lässt, können ROM-Dateien von Game Boy Advanced, Game Boy Color und Original-Gameboy auf iPhone und Co. gespielt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp und Facebook: Oh, der Datenschutz

Die Mega-Fusion von Whatsapp und Facebook ruft die Skeptiker auf den Plan. Es war zu erwarten, dass die Datenschützer nicht frohlocken. Doch der für Facebook zuständige Hamburger Johannes Caspar kann dem Deal auch positive Aspekte abgewinnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTrade Gutschein: Noch bis Sonntag 150 Euro beim Kauf eines Macs sparen

Bei MacTrade könnt ihr noch bis Sonntag den 23. Februar 2014 150 Euro beim Kauf eines qualifizierten Macs sparen. Dazu ruft ihr einfach die Mac-Angebote auf und gebt im Warenkorb den Gutscheincode “VALENTINE2014″ ein und bekommt prompt die 150 Euro Rabatt gut geschrieben. Statt dem Rabatt könnt ihr aber auch ein JBL SoundFly Airplay Soundsystem im Wert von 199 Euro als Gratis-Zugabe mitnehmen.

150 Euro MacTrade Gutschein

Wer gerade mit dem Gedanken spielt, sich einen neuen Mac zuzulegen, dem können wir die Rabatt-Aktion von MacTrade nur wärmstens empfehlen.

Rechenbeispiel Apple MacBook Air 11″ 1.3 GHz Dual-Core Intel Core i5 – 256 GB

Bei Apple kostet das 11″ MacBook Air mit 1.3 GHz Dual-Core Intel Core i5 und 256 GB Speicher in der Basis-Version 1.199 Euro. Bei MacTrade bekommt ihr das Air in dieser Ausstattung bereits für 1.169 Euro ohne Rabattcode. Mit Rabattcode zahlt ihr bis Sonntag lediglich 1.019 Euro inklusive Versand. Laut der Preissuchmaschine Idealo ist das nächst günstigere Angebot erst wieder bei knapp 1.040 Euro angesiedelt. Ihr spart bei MacTrade also immer noch 20 Euro. Je nachdem für welchen Mac man sich entscheidet, variieren auch die Preise und somit die Ersparnis. Es handelt sich somit um ein wirklich gutes Angebot.

Viel Spaß beim Sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fright Fight: kostenloses Online-Prügelspiel auf den Spuren von "Super Smash Bros."


Kommen wir zu einer weiteren Neuerscheinung des heutigen Spiele-Donnerstags, nämlich Fright Fight™ - Multiplayer Brawler (AppStore) von Indie-Entwickler APPSolute Games. In welches Genre die nur gut 70 Megabyte große Universal-App einzusortieren ist, sagt bereits der Namenszusatz. Für alle, die damit weniger anfangen können: ein "Multiplayer Brawler" ist ein Online-Beat'em Up - oder noch simpler: ein Mehrspieler-Prügelspiel. Der kostenlose Download ist damit auf den Spuren von Nintendos "Super Smash Bros." und Co.

Bevor es richtig losgeht mit dem Spiel, wird dir erst einmal die Kunst des Kämpfens beigebracht. Dafür musst du ein kleines Tutorial durchspielen, welches dir die Steuerung erklärt. Diese erfolgt kurz zusammengefasst über Wischer auf der linken Bildschirmhälfte zum Bewegen und über Taps und Wischer rechts zum Attackieren der Feinde.

Bevor es richtig losgeht, musst du dir aber vorher noch einen Charakter aussuchen. Leider bietet das Spiel ak weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erfolg oder Misserfolg? Ist das iPhone 5c doch ein Flop?

Wer entscheidet über Erfolg und Misserfolg? Wenn man einigen Berichten glaubt, dann ist das iPhone 5c bereits bei seiner Präsentation 2013 zum Misserfolg verurteilt worden. Es ist aus Plastik, hat nicht die neueste Technik verbaut, wird in verschieden Farben verkauft und ist zu dem nur 100€ günstiger als das Spitzen Modell iPhone 5s. Klingt nicht viel, ist es auch nicht. Die Erwartungen wurden natürlich vorher schon durch Gerüchte sehr hochgeschraubt und man hat gehofft, dass das „billig iPhone“ auch billig ist. Niemand hat aber gesagt, dass es ein „billig iPhone“ werden soll. Wunsch der Kunden, von Apple aber nicht vorgesehen.

Trotzdem, woran macht man den Misserfolg fest? An den Verkaufszahlen? Ja, eine Sache, aber soll der Kunde nicht auch zufrieden sein? Unternehmen selber machen dies wahrscheinlich am ersten fest, Verkaufszahlen. Kunden machen dies an der Qualität fest, und für diese ist das iPhone 5c wohl kein Misserfolg. Zumindest nicht für die, die sich für das Device entschieden haben. Apple hat wahrscheinlich mit mehr Absatz gerechnet.

Der Werbeexperte Ken Segall, der für Werbekampagnen von Apple verantwortlich war, meldet sich zu diesem Thema auch kurz zu Wort und erklärt, warum das iPhone 5c ein verlorenes Kind ist und nicht zum Erfolg wurde. Hinterher ist man immer schlauer, so seine Meinung, aber auch das es so enden wird, hätte Apple im Vorfeld schon sehen müssen.

Zitat: „Unfortunately for Apple, creativity can be a double-edged sword. The “unapologetically plastic” line in the product video was so interesting and memorable, it got played back over and over in articles about the lackluster demand for iPhone 5c. Not exactly what Apple intended.“

Schlecht verarbeitet ist das iPhone keinesfalls, aber auch nicht das was man von Apple erwartet hat. Plastik war mit Sicherheit kein Kompromiss, aber das iPhone 3G und 3GS hat sich ja auch im Plastikmantel verkauft. Die Verkaufszahlen waren nie wirklich überragend, dass Innenleben im Grunde nur ein aufgepepptes iPhone 5 und das Plastik lassen wir mal Außen vor. Apple, wir hoffen das auf der diesjährigen Keynote nicht noch so eine Überraschung kommt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fleksy für iOS neu als SDK: Alternativ-Tastatur im Video

Swiftkey Note war der erste Versuch, eine alternative Tastatur bei iOS zu etablieren. Jetzt nimmt Fleksy Fahrt auf.

Seit heute können Entwickler hier das SDK downloaden. Zuletzt steckte Fleksy, das auf vereinfachtes Schreiben und Erkennen von Wörtern setzt, noch in der Beta. Das Ganze lässt sich laut Fleksy “in wenigen Minuten” verbauen, kostenlos ist es auch.

Fleksy

Zudem bieten die Entwickler farbige Themes an. Eine Tastatur muss also nicht nur schwarz-weiß sein. Wie Fleksy funktioniert, zeigt das Demo-Video des Anbieters. In Apps wie LaunchCenter Pro ist Fleksy bereits im Einsatz.

Fleksy - Happy Typing Fleksy - Happy Typing
(42)
Gratis (uni, 27 MB)
SwiftKey Note SwiftKey Note
(112)
Gratis (uni, 10 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(99)
4,49 € (iPhone, 17 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweistufige Bestätigung für Apple-ID jetzt in vollem Umfang nutzbar

Bildschirmfoto 2014-02-20 um 17.12.05Apples zweistufige Bestätigung für eure Apple-IDs, die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung ist nun wieder in Deutschland verfügbar. Die bereits im Mai eingeführte Option, den Login auf neuen Geräte mit Hilfe einer Sicherheits-SMS zu bestätigen, tauchte im Anfang vergangenen Jahres kurzfristig auf Apples Webseite auf, damals jedoch bot Cupertino seinen deutschen Kunden noch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Neue Sleeves von Freitag, günstige Taschen von Belkin und Amazon

freitag-310Die Freitag-Umhängetaschen aus gebrauchten LKW-Planen dürften die meisten von euch kennen. Seit geraumer Zeit bietet das Schweizer Unternehmen auch Hüllen für Mobiltelefone und Tablets an. Neu im Programm ist das F310 Sleeve für iPad Air. Vom Funktionsumfang unterscheidet sich die schlichte Hülle nicht sonderlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto: Apples Abrissarbeiten für das Raumschiff haben begonnen

Seit 2011 ist bekannt, dass Apple seinen Campus in Cupertino deutlich erweitern wird. Apple Mitbegründer Steve Jobs war es selbst, der die Pläne im Sommer 2011 dem Stadtrat in Cupertino vorgestellt hat. Der Bürgermeister war sofort Feuer und Flamme von dem Raumschiff Projekt.

In den letzten mittlerweile knapp drei Jahren ist viel passiert und wir haben immer mal wieder von dem Projekt berichtet. Letztmalig sind wir im Oktober 2013 auf das Projekt eingegangen. Zum damaligen Zeitpunkt haben wir Apples finale Pläne und ein 3D-Modell des zukünftigen Komplexes gezeigt. Kurz darauf gab die Stadt Cupertino endgültig grünes Licht für das Projekt.

campus2_abriss

Es wird also Zeit, abermals auf die Ereignisse vor Ort zu blicken. Zwar sind wir noch einige Monate von der Fertigstellung des Spaceships entfernt, vor Ort tut sich langsam aber sicher etwas. Über seinen Instagram-Account zeigt uns Reporter Ron Cervi den aktuellen Stand der Dinge.

Zwar gab es bereits Hinweise darauf, dass Apple mit den Abrissarbeiten begonnen hat, nun liefert der Reporter auch den entsprechenden Beweis. Noch sind wir allerdings etliche Monate von der Fertigstellung entfernt. Bis 2016 soll die erste Bauphase abgeschlossen werden.

Wenn das Projekt abgeschlossen ist, sollen insgesamt 12.000 Mitarbeiter in den über 300.000qm großen Büroflächen arbeiten. Ein unterirdisches Parkhhaus (für 2.400 Fahrzeuge), ein 10.000qm Fitness-Center und ein 11.000qm großes Auditorium gehören ebenso zu dem Projekt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Black Eye

2 absolut einzigartige Spiele in 1

  • Neues Puzzlespiel
  • Neues ‘Capture The Flag’-Strategie-Mehrspieler-Spiel

Spielen Sie ein Puzzlespiel, um Punkte zu verdienen und ‘Augen’ für das Spiel ‘Capture The Flag’ zu erhalten.

Spielen Sie das Mehrspieler-Strategiespiel ‘Capture The Flag’, um Ihre Freunde oder andere Spieler zu besiegen und erobern Sie mehr ‘Augen’.

Beide Spiele haben animierte Tutorials.

Download @
App Store
Entwickler: Giedrius Talzunas
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Release des Apple iPhone 5S-Konkurrenten angeblich in drei Wochen

samsung-unpacked-5-event-einladungAm 24. Februar wird aller Voraussicht nach mit dem Samsung Galaxy S5 ein neuer Smartphone-Konkurrent für das Apple iPhone 5S vorgestellt. Ein Teaser-Plakat für ein entsprechendes Event deutete dies vor wenigen Wochen an. Da Samsung sich in den vergangenen Jahren zwischen der Vorstellung und dem Release immer ordentlich Zeit gelassen hat, fragen sich nun sicherlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Tesla: Gespräche ja – Übernahme unwahrscheinlich

Vor einigen Tagen drangen die ersten Gerüchte an die Oberfläche, dass es zu Gesprächen zwischen Apple und dem Elektroauto-Hersteller Tesla Motors gekommen war. Nur über die Inhalte wurde heftig spekuliert. Kommt es zu einer Kooperation? Wird es eine Übernahme durch Apple geben? Oder steigt gar ein anderes Unternehmen bei Tesla ein? In den letzten Tagen [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fleksy: Software-Tastatur buhlt um App-Entwickler

fleksDie Mitte Dezember von uns vorgestellte Software-Tastatur Fleksy (AppStore-Link) bietet sich nach einer längeren Testphase nun allen interessierten App Store-Entwickler zur Integration in die eigenen Anwendungen an. Fleksy bietet eine intelligente Tastatur an, die Tippfehler durch Wortvorschläge ausgleicht und ziemlich gut dabei ist, die gewünschten Sätze, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bleibt die Nummer 1 der Welt!

Im dritten Jahr in Folge kann Mobilegigant Apple sich die Krone aufsetzen und sich als wertvollste Marke der Welt titulieren! Konkurrent Samsung wird weiterhin in seine Grenzen gewiesen und muss mit dem dennoch guten zweiten Platz vorlieb nehmen. Damit stehen die Koreaner eindrucksvoll noch vor Google und Microsoft! Beide Marken können einen deutlichen Anstieg verzeichnen, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Alle Alternativen im Check [LISTE]

Facebook hat WhatsApp wie berichtet aufgekauft. Falls Ihr die Lust auf WhatsApp verliert: Es gibt Alternativen.

Im App Store tummeln sich jede Menge Anbieter von Messenger-Apps. Nicht alle sind einen Download wert. Wir haben die interessantesten Alternativen im Kurz-Check – für den Fall, dass Ihr nach der Facebook-Übernahme überlegt, auf den WhatsApp Messenger zu verzichten.

Ihr habt weitere Messenger-Tipps?
In den Kommentaren ist Platz.

Unser Favorit:

Threema – Vorteil: sicher durch End-to-End-Verschlüsselung; Nachteil: nur kleinere Gruppenchats, kostet 1,79 Euro.

Threema Threema
(2530)
1,79 € (iPhone, 8.7 MB)

Weitere Alternativen:

Line Messenger - Vorteil: Sprach-Anrufe, Grußkarten; Nachteil: zum Großteil in Asien beliebt, iPhone-only

LINE LINE
(786)
Gratis (iPhone, 26 MB)

Skype – Vorteil: Riesen-Community; Nachteile: Telefonate kosten; immer wieder Sicherheitslücken, separate Versionen für iPhone und iPad

Skype Skype
(47922)
Gratis (iPhone, 29 MB)
Skype für das iPad Skype für das iPad
(9028)
Gratis (iPad, 30 MB)

BBM – Vorteile: nach neuestem Update optisch gelungen, Dropbox-Supprt, riesige Community; Nachteil: hierzulande den meisten unbekannt

BBM BBM
(398)
Gratis (iPhone, 47 MB)

Hike – Vorteil: SSL-Verschlüsselung; Nachteile: Gratis-SMS nur im Herkunftsland des Entwicklers (Indien), wenig User hierzulande, da noch nicht lang im Store

hike messenger hike messenger
(690)
Gratis (iPhone, 17 MB)

ChatOn – Vorteil: schickes Design, universal; Nachteile: von Samsung, kleine Community 

ChatON ChatON
(237)
Gratis (uni, 23 MB)

Facebook Messenger – Vorteil: große Community; Nachteil: von Facebook, und WhatsApp gehört jetzt zu Facebook, iPhone-only

Facebook Messenger Facebook Messenger
(24892)
Gratis (iPhone, 32 MB)

Kakao Talk – Vorteil: große Community, vollständige Verschlüsselung; Nachteil: aber nur in Asien stark, in Deutschland kaum User

KakaoTalk Messenger KakaoTalk Messenger
(295)
Gratis (iPhone, 26 MB)

Joyn – Vorteil: Versenden von Videos; Nachteile: zu hohe Preise, viele technische Probleme nach dem Start, bisher nur für Vodafone-User

joyn joyn
(1373)
Gratis (iPhone, 23 MB)

Viber – Vorteil: große Community, werbefrei, Gruppenchats bis 100 Personen; Nachteil: undurchsichtige Datenpolitik

Viber Viber
(12362)
Gratis (iPhone, 34 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Übernahme: Jan Koum wird Milliardär

jan-koum

Vom Sozialamt zum Milliardär – Ein Portrait

Es war gestern Abend, als ich von der WhatsApp Übernahme hörte. Die komplette Technikwelt stand vom einen auf den anderen Moment Kopf und auch wir berichteten sofort auf Apfellike über die ersten Details des Megadeals. Wie üblich werden bei solchen Großereignissen viele Details über die Beteiligten wieder in der Öffentlichkeit diskutiert. Auch wir möchten uns hier anschließen und nach Carl Icahn, Jan Koum den Gründer von WhatsApp euch etwas näher vorstellen. 1368788101_263082_1368788342_noticia_normal Jan Koum wuchs in einem kleinen ukrainischen Dorf in der Nähe von Kiew in ärmlichen Verhältnissen auf. Als er 16 Jahre alt war, emigierte seine Mutter mit ihm in die USA nach Kalifornien, wo sie sich schicksalshaft in Mountain View niederließen. Sein Vater verblieb in der Ukraine, aus persönlichen und finanziellen Gründen. Um Geld zu verdienen arbeite Koum als Reinigungskraft in M.V.; seine Mutter als Babysitter.  Koum ging später auf die Mountain View High School und galt als Rabauke und Störenfried, aber auch als kreativ. Nach dem Abschluss studierte er an der San Jose University. Den Umgang mit Computern brachte sich Koum selbst bei. 1997 lernte er seinen späteren Geschäftspartner Brian Acton kennen, der ihm durch Zufall einen Job bei Yahoo vermittelte. Acton und Koum arbeiteten bis 2007 gemeinsam bei Yahoo, waren jedoch in den letzten Jahren dort frustriert. 2009 kaufte sich Koum ein iPhone und erkannte das Potential des zu diesem Zeitpunkt erst sieben Monate alten App-Stores. Er entwickelte die Idee für WhatsApp und gründete an seinem Geburtstag, dem 24. Februar 2009 in Kalifornien die WhatsApp Inc., obwohl die App noch nicht einmal programmiert war. Was dann mit WhatsApp geschah wisst ihr ja.

Datenschutz und Großeltern

Die Erlebnisse seiner Jugendzeit hätten ihn und WhatsApp entscheidend geprägt, sagte Koum. Die Überwachung im Sowjet-Regime habe seinen Sinn für Datenschutz geschärft – so berührte ihn der Stasi-Film „Das Leben der Anderen“, den er vor kurzem sah. Und der einstige Wunsch, mit seinem Vater zu kommunizieren, der in der Ukraine geblieben war, habe ihm den Wert eines Dienstes wie WhatsApp gezeigt. „Wir wollten eine App entwickeln, die eine 60-jährige Oma ohne jegliche Computer-Kenntnisse nutzen könnte“, sagte er.

Der Deal

Facebook WhatsApp Experten schätzen, dass Koum mit dem Verkauf von WhatsApp auf einen Schlag 6,8 Milliarden Dollar verdient hat. Für den 37-Jährigen ist es also ein märchenhafter Aufstieg aus ärmsten Verhältnissen. Lesen wir heute speziell den Bericht des Forts Magazins. kann man sogar behaupten, dass der Erfolg sogar ein wenig geplant war. Komm ist nämlich äußerst ehrgeizig: “Wir wollen auf jedem einzelnen Smartphone sein und wir wollen das wichtigste Kommunikationssystem in der Welt werden“, sagte er am Rande der Internet-Konferenz DLD in München im Januar. In Deutschland nutzen etwa 30 Millionen Menschen den Dienst. Nach dem Deal hat Komm nun doch einen Job bei Facebook und die Karriereleiter dabei komplett übersprungen: Künftig sitzt er im Verwaltungsrat von Facebook, dem höchsten Firmengremium der Firma. Der Milliarden-Deal mit Facebook hat aber auch eine ironische Seite: Koum und der zweite WhatsApp-Mitgründer Brian Acton hatten sich auch beim weltgrößten Online-Netzwerk beworben, nachdem sie 2007 ihre Jobs beim Internet-Pionier Yahoo aufgaben. Facebook wollte sie damals nicht.

Danke fürs lesen! Schreibt auch gerne in die Kommentare, ob ihr WhatsApp auch verkauft hättet oder nicht..

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung verteilt Android 4.4.2 für das Galaxy S4

Android-4.4.2-on-Samsung-Galaxy-S4

Samsung hat damit begonnen Android 4.4.2 KitKat für das Galaxy S4 zu verteilen.

Wenige Tage vor der Vorstellung des Nachfolgers können sich Benutzer des Galaxy S4 freuen. Samsung beginnt das aktuellste Android auf das Flaggschiff zu verteilen.

Die Änderungen sind nicht sehr gross aber es hat ein paar praktische Dinge darunter wie zum Beispiel die Vollbildfunktion für einige Apps sowie ein Kamera Shortcut auf dem Sperrbildschirm.

Ausserdem wird das Galaxy S4 mit dem Update auf Android KitKat spürbar schneller.

Wie immer erfolgt der Rollout gestaffelt, bisher haben erste Geräte in Russland das Update erhalten, bis es bei uns aufschlägt kann es noch ein paar Tage dauern. Wer wissen möchte welche Versionen des Galaxy S4 das Update bereits erhalten haben schaut bei Sammobile vorbei. (via Allaboutsamsung)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp oder Alternativen? Apfelpage-Umfrage zum Facebook-Zukauf

Die WhatsApp-Übernahme durch das Zuckerberg-Imperium Facebook zieht fortwährend weite Kreise. Die ersten Reaktionen auf die Nachricht muten etwas misstrauisch an.

In unserer Mailbox häufen sich indes die Leser-Zuschriften, die sich eine Sammlung der besten Alternativen wünschen. Dieser Bitte möchten wir nun nachgehen und damit einhergehend eine Umfrage anlässlich des Mega-Deals starten. Nehmt euch doch kurz eine Minute und teilt uns eure Meinung mit. Danke schonmal. Im Laufe der Woche liefern wir die Ergebnisse nach und werten die beliebteste WhatsApp-Alternative aus.

Sollte die obige Umfrage bei euch nicht angezeigt werden, klickt einfach auf diesen Link.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2 “Raumschiff”: Apple startet mit Abrissarbeiten

everyone-has-been-drooling-over-the-drawings-of-the-new-campus-which-steve-jobs-proudly-presented-a-couple-of-years-ago

Eins ist sicher: Apples neues Haupquartier – Campus 2 – wird groß, sehr groß und futuristisch zugleich. Bereits in den letzten Wochen und Monaten haben wir über das neue Apple-Raumschiff berichtet. Jetzt hat Apple mit den Bauarbeiten begonnen.

Der Reporter Ron Cervi lieferte nun auf seinem Instagram-Account ein erstes Bild der akutellen Baustelle. Bereits seit einigen Wochen wird daran gearbeitet, die alten Büroräume des ehemaligen HP-Quartiers  abzureißen.

wpid-Photo-20.02.2014-1417

Neben dem Hauptgebäude wird Apple auch einen mehrstöckigen Parkplatz, ein unterirdisches Auditorium für künftige Produktvorstellungen sowie zahlreiche Forschungszentren errichten. Bis Ende 2016 soll das 5 Milliarden Dollar teure Großprojekt beendet sein. Bis dahin ist jedoch noch viel zu tun.

Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem neusten Stand. 

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bringt iTunes Festival mit Coldplay und anderen Künstlern in die USA

Apple hat gestern angekündigt, zwischen dem 11. und 15. März während der South-by-Southwest-Konferenz (SXSW) in Austin das erste «iTunes Festival» in den USA durchzuführen. Damit schafft Apple einen Gegenpol zum grossen iTunes Festival, das seit ein paar Jahren jeweils zwischen dem 1. und 30. September in London stattfindet.

Für das erste iTunes Festival der USA haben sich bereits hochkarätige Künstler angekündigt. Unter anderem werden Coldplay, Imagine Dragons, Pitbull, Keith Urban und ZEDD jeweils ein Konzert geben. Apple verspricht, dass noch mehr Künstler folgen werden.

Das iTunes Festival in London ist zu einer einzigartigen Möglichkeit für Apple geworden, die Liebe zur Musik mit unseren Kunden zu teilen. Wir sind begeistert von dem unglaublichen Aufgebot an auftretenden Künstlern und SXSW ist der perfekte Ort, um mit dem iTunes Festival in den USA zu debütieren.

Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services

Apple arbeitet mit lokalen Partnern

Während das iTunes Festival in London als eigenständige Veranstaltung positioniert ist, wird Apple für das fünftägige iTunes Festival in Austin mit einem lokalen Partner zusammenarbeiten. Das iTunes Festival wird ins Rahmenprogramm der SXSW-Konferenz — einem jährlich stattfindenden Festival rund um Musik, Film und Interactive — eingebettet.

Logo für das iTunes Festival

Das iTunes Festival findet im «ACL Live at the Moody Theater» in Austin statt. In diesen Räumlichkeiten wird normalerweise das Musik-Programm der Austin City Limits, einem US-Musiksender, aufgezeichnet.

iTunes Festival kostenlos als Live-Stream erhältlich

Genau wie beim Londoner iTunes Festival können die Auftritte aller fünf Nächte entweder als Live-Stream oder später als Aufzeichnung über Apple TV oder den iTunes Store kostenlos betrachtet werden. Somit können die Auftritte über den Mac, den PC sowie über die iOS-Geräte betrachtet werden. Des Weiteren steht den Nutzern die iTunes Festival App zur Verfügung, um in den Genuss des Festivals zu gelangen.

«Pop-Up» Apple Store zum SXSW

Bereits vor drei Jahren sorgte Apple für Aufsehen, als das Unternehmen extra zum «South by Southwest»-Festival Anfang 2011 ein «Pop-Up»-Apple-Store aufrichtete.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frankfurt Offline Map – City Metro Airport

Frankfurt Offline Map ist Ihre ultimative Frankfurt am Main mate, bietet Frankfurt offline Stadtplan, U-Bahn-Karte, Flughafen-Terminal Karte Diese App Ihnen große Reiseerlebnis. Offline-GPS-Tracking Ihre Position in Raum Frankfurt Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist: Kein WiFi, kein 3G und KEINE Daten-Roaming benötigt. 100% Offline. Sparen Sie teure Roaming-Service-Gebühr, wenn Sie international reisen. Reiseplaner hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise. Mit dieser App können Sie ganz einfach in Frankfurt Gebiet reisen ohne Führer.

Frankfurt Top 10 Attractions:
1, MMK Museum für Moderne Kunst
2, Maintower
3, St. Paul’s Church
4, Römerberg
5, Goethe House
6, Museumusfer
7, The English Theatre
8, Palmengartens
9, Zil Shopping Street
10, Apple Cider Drink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Luftaufnahme der Abrissarbeiten für den Apple Campus 2

Unter dem Pseudonym sky1ron hat KCBS-Reporter Ron Cervi auf Instagram eine Luftaufnahme der sichtbar fortschreitenden Abrissarbeiten für den Apple Campus 2 veröffentlicht. Vor allem im Bereich des kreisförmigen Hauptgebäudes wurden bereits nahezu alle bisherigen Gebäude dem Erdboden gleichgemacht. Die auf dem Foto zu sehende kurvige Straße wird Apples Plänen zufolge verlegt und teilweise als T ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telegram Messenger: Die kostenlose WhatsApp-Alternative für iPhone und Android

Wen wundert es: WhatsApp ist heute in aller Munde. Mit dem Telegram Messenger wollen wir euch eine weitere Alternative aus dem App Store vorstellen.

Telegram MessengerMit Threema hatten wir erst gestern – wenige Stunden vor der Bekanntgabe der WhatsApp-Übernahme – einen alternativen und sicheren Messenger in den News. Mit dem Telegram Messenger (App Store-Link) wollen wir euch eine im Gegensatz zu der Schweizer Lösung kostenlose App vorstellen. Die iPhone-Applikation hatten wir schon vor einiger Zeit auf dem Radar, heute hat uns Michael per Mail daran erinnert.

Interessant sind vor allem die Hintergründe der App. Der Telegram Messenger wurde von einem russischen Milliardär ins Leben gerufen. Es gibt keine Werbung und keine Kosten, die Sicherheit wird hingegen groß geschrieben. Der Anbieter verspricht sogar eine Prämie von 200.000 US-Dollar, sollte es einem Hacker gelingen ein Schlupfloch zu finden.

Nach der Installation aus dem App Store und der folgenden Einrichtung zeigt sich aber auch beim Telegram Messenger das altbekannte Problem: Es wird von den wenigsten Freunden genutzt. Aus meinem Adressbuch mit rund 100 Kontakten war gerade einmal eine Person dabei, auf dessen Smartphone die Alternative zum WhatsApp Messenger installiert ist.

Aus technischer Sicht bietet der Telegram Messenger abgesehen von einer deutschen Lokalisierung aber alles, was man für den spontanen Nachrichten-Austausch benötigt: Es gibt Gruppenchats, man kann Videos mit einer Größe von bis zu 1 GB problemlos bereitstellen und sogar Fotos aus dem Web über die App versenden. Die Daten und Nachrichten werden im Telegram Messenger in der Cloud gespeichert – zwar sicher und verschlüsselt, wirklich sicher sein kann man sich in der heutigen Zeit aber wohl nie.

Am Ende stellt sich die Frage: Steigt man zusammen mit seinen Freunden auf das kostenpflichtige Threema um, setzt man lieber auf den russischen Telegram Messenger oder bleibt alles beim Alten – und bei WhatsApp?

Der Artikel Telegram Messenger: Die kostenlose WhatsApp-Alternative für iPhone und Android erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verschlüsselnde WhatsApp-Alternative Threema: So funktioniert der Wechsel

Facebook kauft WhatsApp und am Tag danach erstürmt Threema die Download-Charts bei Android und iOS: Die Messaging-App gilt als sichere Alternative. Der Anfang ist etwas komplizierter, ist er aber erst gemeistert, funktioniert alles wie gehabt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia Treasure Tag überwacht eure Schlüssel und Co.

Nokia_Treasure-Tag

Nokia hat ein smartes kleines Gadget vorgestellt. Das kleine Tool erinnern euch falls ihr euer Smartphone zu weit davon weg bewegt.

Einfach den Nokia Treasure Tag an die Schlüssel, Taschen oder das Portemonnaie anbringen und das Nokia Lumia alarmiert den Nutzer, sobald etwas liegen bleibt.

Treasure Tag AppMittels NFC oder Bluetooth ist der Nokia Treasure Tag ständig mit dem Smartphone verbunden. Mittels akustischer Benachrichtung wird der User darauf hingewiesen, wenn er sich von einem getagten Gegenstand entfernt. Die Nokia Treasure App steht ab sofort zum Download im Windows Phone Store bereit.

Falls trotz akkustischem Warnsignal ein Wertgegenstand verloren geht, lässt sich dieser via App auf der HERE Map wiederfinden.

Die Batterielaufzeit eines Nokia Treasure Tag beträgt bis zu sechs Monate, danach kann sie ausgetauscht werden.

Vorerst gibt’s die Nokia Treasure Tag App nur im Windows Phone Store. In Zukunft soll es auch Apps für iOS und Android geben.

Der Nokia Treasure Tag ist ab Anfang April in den vier Farben Cyan, Gelb, Weiss und Schwarz zu einem empfohlenen Verkaufspreis von CHF 39.00 erhältlich. Der Nokia Treasure Tag ist verfügbar für alle Lumia Smartphones mit Lumia Black update.

Nokia Treasure Tag Nokia Treasure Tag
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel lobt Zusammenarbeit mit Apple: Unternehmen wachsen weiter zusammen

intel logo

Im vergangenen Jahr wurde der langjährige Intel CEO Paul Otellini durch den damaligen Intel COO Brian Krzanich abgelöst. Seitdem lenkt dieser die Geschickte bei Intel. In einer „Ask me Anything“ Session hat sich Krzanich nun auf Reddit zu verschiedenen Fragen geäußert, dabei ist er unter anderem auch auf die Beziehung zu Apple eingegangen. Grundsätzlich lobt er die Zusammenarbeit mit Apple, zukünftig werden beiden Unternehmen sicherlich weiter zusammen wachsen.

Im Gespräch mit dem Nutzer wurde der Intel CEO auf verschiedene Dinge angesprochen und befragt. Ein Anwender fragte Krzanich, wie eng die Zusammenarbeit mit Apple sei und wie sich dies verändert habe, seitdem Apple bei seinen Macs auf Intel Prozessoren setzt.

Vor knapp einem Jahrzehnt entschied sich Apple dazu von PowerPC Prozessoren auf Intel Prozessoren umzusteigen. Auch im Nachhinein betrachtet, war dies eine sehr gute Entscheidung.

“We’ve always had a very close relationship with Apple and it continues to grow closer,” Krzanich shared. “Sure (it’s) grown close over the years, especially since… they started to use our technology in their systems.”

Schon immer habe Intel eine enge Partnerschaft mit Apple gehabt, zukünftig werden beide Unternehmen noch intensiver zusammenarbeiten. Besonders die Tatsache, dass Apple bei seinen Macs auf Intel setzt, habe die Unternehmen deutlich enger zusammen gebracht. Intel sei daran interessiert, sehr eng mit seinen Partner zu kooperieren, überliefert Appleinsider.

a7_64bit

Intel ist der weltweit größte Hersteller von Computer-Prozessoren. In den meisten Windows-PCs und in den Macs findet man Intel Prozessoren. So gut Apple und Intel bei den Macs kooperieren, umso schlechter war der Start bei den mobilen Prozessoren. Der damalige Intel CEO Otellini entschied sich gegen eine Kooperation bei den Prozessoren für das iPhone, da ihm das Risiko zu groß war und er nicht absehen konnte, wie sich das iPhone entwickelt. Letztendlich eine schlechte Entscheidung. Apple setzt auf ARM-basierte Prozessoren. Produziert werden diese durch Samsung.

In den letzten Jahren wurde Samsung allerdings zu einem großen Konkurrenzen bei den Smarthone, so dass sich Apple längst nach Alternativen bei der Chipproduktion umguckt. Intels Partner Altera wird in diesem Jahr die Produktion für Dritt-Anbieter ARM-Chips beginnen. Dies befeuert die Gerüchte, dass Apple zukünftig seine AX-Chips auch in Kooperation Intel produzieren lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird Apple ein Phablet auf den Markt bringen?

iphone_air_konzept3

Die Gerüchte rund um neue Geräteklassen reißen nicht ab und nun kommen erneut Informationen ans Tageslicht, wonach Apple sich dem Druck der Mitbewerber und Kunden nun endlich beugt und ein 4,7-Zoll-iPhone und sogar ein 5,6-Zoll-iPhone vorstellen könnte. Dies will die taiwanesische Tageszeitung Economic Daily News zumindest aus sehr zuverlässiger Quelle erfahren haben. Grundsätzlich wäre dies aber eine sehr massive Änderung des iPhone-Portoflios und wir können uns dies derzeit kaum vorstellen.

Ein Phablet von Apple?
Wenn man sich vorstellt, dass Apple bis jetzt in der Geschichte des iPhones nur einmal die Display-Größe geändert hat, ist es schwer zu glauben, dass Apple in diesem Jahr gleich 2 neue Display-Größen auf den Markt bringen wird. Zudem zweifeln wir daran, dass es einen Platz zwischen einem iPhone 4,7-Zoll und einem iPad mini geben würde. Viele Hersteller haben die übergroßen Smartphones schon wieder beiseitegelegt und konzentrieren sich eher auf Größen bis 5-Zoll, da die Geräte sonst einfach zu groß werden.

Würdet ihr eine Phablet von Apple wollen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Automatischer Umrührer

Gadget-Tipp: Automatischer Umrührer ab 1.06 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Anbrennen war gestern!

Einfach den "Auto Stirrer" in den Topf stellen und die Soße kann nebenbei ohne weiteres Umrühren richtig schön einkochen (siehe Video).

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Campus 2: Apple beginnt mit den Abrissarbeiten (Foto)

Apples neues Hauptquartier, den Campus 2, hatten wir bereits mehrmals in den News. Es liegt nur 10 Minuten Autofahrt vom bisherigen Hauptsitz der Firma entfernt und soll etwa 4 – 5 Mal größer werden. Jetzt hat Apple die Bauarbeiten gestartet.

Das Beweisfoto liefert der Reporter Ron Cervi auf Instagram. Schon vor wenigen Wochen wurde damit begonnen, die alten Büroräume und Bauten des einstigen HP-Quartiers abzureißen und Platz für das Apple-Raumschiff zu schaffen. Die Genehmigungen dafür hat Apple bereits seit November in der Tasche. Bis Ende 2016 soll das 5 Milliarden Dollar teure Großprojekt beendet sein.

Die Planung dafür wurde von Steve Jobs auf den Weg gebracht. Insgesamt werden 12.000 Mitarbeiter in dem kreisrunden Glas-Gebäude, das das Zentrum des Geländes sein wird, arbeiten. Das Glas für die Außenfront soll dabei aus Deutschland kommen. Die bayrische Firma Seele wird wohl die zusammen sechs Quadratkilometer große und gebogene Glasfassade liefern. Sowieso soll das Hauptgebäude nur aus edlen Materialien bestehen.

Neben dem im nördlichen Teil des umzäunten Campus liegenden Hauptgebäude wird Apple auch einen mehrstöckigen Parkplatz, eine unterirdisches Auditorium für künftige Produktvorstellungen und zahlreiche Forschungszentren errichten. Einen detaillierten Plan haben wir euch hier vorgestellt.

[via 9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Version von Actionspiel Guacamelee erschienen

DrinkBox Studios hat eine Mac-Version des Actionspiels Guacamelee veröffentlicht. Sie ist zum Preis von 13,99 Euro bei Steam erhältlich und setzt einen Grafikchip mit mindestens 256 MB VRAM und OS X 10.7 voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belkin: Sicherheitslücken in Smart-Home-Produkten

Nicht nur die Fritzbox! Jetzt wurden auch Sicherheitslücken in verschiedenen Smart-Home-Produkten von Belkin entdeckt.

Mehr als eine halbe Million Geräte sollen davon betroffen sein. Konkret handelt es sich für Produkte aus der WeMo-Reihe (hier, hier oder hier). Dabei sollte es Hackern möglich gewesen sein, die smarten Steckdosen mit einem eigenen Betriebssystem zu versehen. Der Sicherheitsschlüssel soll einfach aus der echten Firmware entnommen worden sein. Grund für das Leck war ein Fehler des GNU Privacy Guards, welcher nicht korrekt eingebaut wurde. Wie der Spiegel berichtet, gibt es inzwischen ein Update, welches das Problem (hoffentlich) behebt.

belkin WeMo Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel-Chef lobt Zusammenarbeit mit Apple

Apple? Ja, mit seinen Kunden ist Intel ganz dicke. Man sei sich nah und versuche sich in Zukunft noch näher zu kommen, erklärte Intel-Boss Brian Krzanich in einer Frage-Antwort-Runde bei Reddit. Was man darunter verstehen kann, bleibt allerdings offen. Möglicherweise stockt Apple die Aufträge bei Intel auf.Seit rund neun Monaten ist Brian Krzanich nun CEO bei Intel. In einer AMA-Fragerunde (Ask Me Anything) bei Reddit stellte er sich jetzt den Fragen der interessierten Reddit-Nutzer und plauderte unter anderem über die Auswirkungen der NSA-Affäre und über die Zusammenarbeit mit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ava's Quest HD: klassischer Plattformer kann kostenlos ausprobiert werden


Im Genre der Retro-Plattformer hat es heute Ava's Quest HD (AppStore) neu in den AppStore geschafft. Die 43 Megabyte große Universal-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden, ist aber kein typischer, mit IAP gespickter Freemium-Titel. Denn im auch in deutscher Sprache verfügbaren Spiel kannst du die ersten vier der insgesamt 30 Level kostenlos ausprobieren, bevor du dich dann für oder gegen den Kauf der 1,79€ teuren Vollversion via IAP entscheiden musst.

Das Gameplay ist wirklich klassisch und erinnert an Genregrößen wie "Super Mario" un Co. Mit einem abenteuerlustigen Mädchen gilt es, die Level erfolgreich zu durchlaufen und -springen. Dies erfolgt über zwei Buttons zum Laufen nach links und rechts sowie einen Button zum Springen (zweimal antippen für Doppelsprung). Durch Kopfsprünge kannst du die vielen verschiedenen Gegner aus dem Weg räumen. Zusätzlich kommt im Laufe des Spieles noch ein weiter Button ins Spiel, der beim erstmaligen Auftreten natürlich auch erklärt wird.

Um ein Level zu meistern, gilt es d weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp – Das Messenger-Phänomen

Facebook kauft sich den Messenger WhatsApp. 19.000.000.000 Dollar in Bar und Aktien ist Mark Zuckerberg das Unternehmen aus dem kalifornischen Santa Clara mit seinen 50 Mitarbeitern wert. Und man dachte schon, eine Milliarde Dollar für den Bilderdienst Instagram wäre viel gewesen. Klar, WhatsApp ist populär, hat 450 Millionen aktive Nutzer pro Monat, von denen 70 Prozent die App täglich benutzen. Doch mir ist WhatsApp vor allem durch Negativ-Schlagzeilen aufgrund scheunentorgroßer Sicherheitslücken im Kopf. Der Popularität des Dienstes konnte das nichts anhaben. Soweit ich mich erinnern kann, war WhatsApp immer in den Top Ten des App-Stores vertreten. Aktuell steht die App auf Platz 6 der kostenlosen Apps. Dabei gibt es harten Wettbewerb bei den Mitteilungs-Apps, vom Facebook Messenger bis zu Apples iMessage (Nachrichten). Doch eventuell hat ein Umdenken in Sachen Sicherheit eingesetzt, bei den Bezahl-Apps hat es Threema gerade auf Platz 1 geschafft. Für 1,79 Euro bekommt man vergleichbare Chat-Funktionen, aber mit einer sicheren Ende-zu-Ende Verschlüsselung und Servern in der Schweiz.

Nutzerzuwachs WhatsApp - Übernahme durch FacebookDer WhatsApp-Erfolg

Seit 2009 gibt es den WhatsApp-Messenger und er eroberte die Nutzer-Herzen im Sturm. Plötzlich konnte man kostenlos SMS verschicken. Mehr noch: Text-, Sprach-, Foto- und Videonachrichten gingen an einzelne Empfänger oder man kommunizierte in Gruppen. Der Messenger funktioniert auf iOS, Android, Windows-Phones, Blackberrys und Nokia-Geräten. Somit war fast jeder per WhatsApp erreichbar, anders als bei iMessage. Vereinfacht gesagt, wurde WhatsApp zum Sargnagel der SMS. Zumal es die Mobilfunkprovider mit ihrem Joyn – sorry, man kann es nicht anders sagen, verkackt haben.

Katastrophaler Datenschutz

Doch ist dieser unglaubliche Erfolg für mich ein absolutes Phänomen. Die App hat sich seit dem Start optisch und funktional nicht viel weiter entwickelt. Es gibt keine Browser-Nutzung und auch keine iPad-App. Alles Kleinkram im Vergleich zu den Sicherheitsproblemen. Da wurden komplette Adressbücher von der App ausgelesen und unverschlüsselt auf die Server in den USA übertragen. Für Hacker war die Hürde, ein Profil zu übernehmen und in fremdem Namen Nachrichten zu versenden, nicht sonderlich hoch. Zwar wurde mit jeder Version eine Lücke geschlossen, doch kurz darauf tat sich eine andere auf. Mal warnte eine Hackergruppe, mal die Stiftung Warentest. Im Januar 2012 flog die App für einige Tage komplett aus dem App-Store, war einfach nicht mehr herunterzuladen. Wie üblich sagte Apple nichts zu dem Vorgang. Für einen Magazin-Artikel über die Hintergründe stellte ich per Mail einige Fragen an die externe Presse-Frau. Die rief nach einigen Tagen am späten Abend bei mir an (die Zeitverschiebung schien sie zu ignorieren) und beschimpfte mich am Telefon. Wie ich es denn wagen könnte, solche Fragen zu stellen? Mir müsste doch klar sein, dass sie nichts sagen dürfe. Natürlich läge der Grund nicht an Sicherheitsbedenken. Einen Nachweis für ihre Aussage blieb sie mir natürlich schuldig. Die Art zu kommunizieren war bei WhatsApp von Anfang an merkwürdig. Auf der Webseite findet man keine Adresse des Unternehmens. Der Ordner mit Pressefotos ist leer. Die Namen der beiden Gründer, Jan Koum und Brian Acton, werden nicht genannt. Dort heißt es nur, die beiden hätten zusammen zwanzig Jahre Berufserfahrung bei Yahoo auf dem Buckel. Daher auch ihre Werbe-Aversion. Whatsapp soll auch nach dem Verkauf werbefrei bleiben und als eigenständige Marke weitergeführt werden. Somit erzielt Facebook keine Synergien für seine eigene Plattform und kann auch sein Werbenetzwerk nicht erweitern. Was bekommt Facebook dann für seine rechnerisch 42,22 Dollar pro Nutzer? Erst Mal wenig. Jeder Nutzer zahlt ab dem zweiten Nutzungsjahr einen Dollar pro Jahr. Dabei dürften aber keine 450 Millionen Dollar pro Jahr zusammenkommen, denn iOS-Nutzer, die bereits vor der Preis-Einführung im Sommer 2013 den Messenger nutzten, werden nicht zur Kasse gebeten. In der App steht unter dem Punkt Service: Lebenslang.

Was will Facebook damit?

Was hat Facebook dann zum Kauf motiviert? Vielleicht die 450 Millionen Handynummern. Wobei sie die – teilweise – in ihrem Messenger bereits als freiwillige Angabe haben. Ein weiteres Motiv könnten Marktanteile außerhalb der USA sein. In Sachen Mitteilungen hat WhatsApp in Europa sowie Südamerika die Nase vorn. In Asien wiederum dominieren andere Player den Messenger-Markt. Was Facebook auf jeden Fall erhält: Etliche Zeilen Code, die sicherlich schon den nächsten Datenschutz-Aufreger parat halten. messaging international Facebook Whatsapp
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Wallpaper Fix – Rotiere, skaliere, zoome, editiere und positioniere Deine Fotos für individuelle iOS7 Home Screen und Lock Screen Hintergründe

Hattest Du schon mal eines dieser frustrierenden Erlebnisse beim Setzen eines iOS 7 Hintergrundbildes?

Dein Foto sieht herangezoomt und verpixelt aus?

iOS 7 lässt Dich Dein Foto nicht so anpassen und positionieren wie Du es gerne hättest?

Dank Wallpaper Fix sind diese frustrierenden Zeiten jetzt endlich vorbei!

Wallpaper Fix lässt Dich Deine Fotos frei anpassen, rotieren und positionieren um es als Deinen individuellen Hintergrund zu verwenden.

iOS 7 benötigt Hintergrundbilder mit bestimmten Dimensionen. Deshalb fügt Wallpaper Fix einen nicht sichtbaren Rahmen zu Deinem Foto hinzu. So wird Dein Hintergrundbild genau so angezeigt, wie Du es gerne hättest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gangstar Vegas: Die Aliens kommen! – Update für iOS

Pressemitteilung Die iOS Fassung von Gangstar Vegas (2,69 €) wurde in dieser Woche auf die Version 1.3.0 aktualisiert. Das „Gangstars vs. Aliens“ Update bringt einen komplett neuen Handlungsstra...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps erscheint im Browser mit neuem Design

Schon seit fast einem Jahr testet Google eine neue Version des Kartendienstes Google Maps für Web-Browser. Wie man nun in einem Blog-Eintrag bekannt gibt, soll die neue Version in den kommenden Tagen und Wochen für alle Nutzer freigeschaltet werden. Im Mittelpunkt der neuen Version steht nun eindeutig die Kartenansicht, welche das gesamte Browser-Fenster ausfüllt. Funktionen und Optionen befin ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses E-Book: “Überwachtes Netz” – Der Sammelband zum NSA-Skandal

netzDie Webseite Netzpolitik, seit kurzem übrigens auch mit einer eigenen Push-App im App Store vertreten, verschenkt jetzt die digitale Form ihres E-Books “Überwachtes Netz”. Der Sammelband zum NSA-Skandal kann im Blog der Autoren sowohl als PDF-Datei als auch im iBooks-kompatiblen ePub-Format geladen werden und ist unter der CC-BY-SA-Lizenz erschienen, die das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tengami: Tolles Rätsel-Adventure in japanischem Stil als originelles Faltbuch

Mit Tengami begibt man sich auf eine Reise durch das uralte Japan, um das Geheimnis des einsamen sterbenden Kirschbaums zu lüften.

TengamiImmer wieder ist es interessant zu sehen, auf welche Ideen Entwickler bei der Entwicklung von Apps und Spielen kommen. Das komplett deutschsprachige Tengami (App Store-Link) ist vom Aussehen zwar als Buch gestaltet, ist aber in Wirklichkeit kein Buch zum Lesen, sondern eine abenteuerliche Reise mit vielen Rätseln. Das Spiel kann für 4,49 Euro geladen werden und steht als Universal-App zur Verfügung. Der Download verschlingt 211 MB und es wird iOS 7 vorausgesetzt.

Das Besondere an Tengami ist zweifelsohne das Gameplay. Das Buch, in dem man sich bewegt, dient nicht nur das Platform um das Spiel zu präsentieren, sondern man agiert als Spieler direkt mit dem Buch. So gibt es jede Menge Rätsel, die es durch Umklappen, Verschieben oder Falten von Elementen zu lösen gilt.

Die Spielfigur kann man durch ein doppeltes Tippen an fast jede beliebige Stelle bewegen. Ist der Weg zu diesem Ort nicht direkt erreichbar, bewegt man sich auch nicht. Durch einen kleinen roten Pfeil wird immer signalisiert, wohin sich der Spieler bewegt. Steht man beispielsweise an einem See und möchte an das andere Ufer, kann man eine Brücke wie aus dem Nichts aufklappen, wenn man die Hinweise auf dem Bildschirm richtig deutet.

Bei Tengami ist der Weg das Ziel und der Weg ist oftmals versperrt. Löst man die gestellten Rätsel öffnen sich diese Wege. Aber nicht nur das Pop-up-Buch-Gameplay ist erwähnenswert, sondern auch der toll gestaltete Soundtrack zum Spiel. Durch die meist japanisch gehaltenen Klänge kann man richtig in die Atmosphäre des Spiels eintauchen. Es wird empfohlen Tengami am besten mit Kopfhörern zu spielen. Bei der Entwicklung der 3D-Welten von Tengami war man darauf bedacht alles so authentisch wie möglich darzustellen.

Tengami bietet eine Anbindung an Game Center und iCloud, so dass man Erfolge freischalten kann und seinen Spielstand auch direkt auf seinen anderen Geräten wieder findet. Der Preis von Tengami ist zwar nicht gerade günstig, aber es lohnt sich trotzdem einen Blick auf dieses Spiel zu werfen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Titeln kommt das Spiel komplett ohne In-App-Käufe oder Werbung aus. Im offiziellen Trailer kommt die tolle Atmosphäre der Neuerscheinung aus dem App Store sehr gut rüber.

Trailer: Tengami für iOS

Der Artikel Tengami: Tolles Rätsel-Adventure in japanischem Stil als originelles Faltbuch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] WhatsApp adé: Die 5 besten Messenger-Alternativen

WhatsApp sorgt immer wieder für Schlagzeilen: Erst heißt es, die App sammle Adresse und gebe diese unerlaubt weiter. Dann entpuppt sie sich als Trojaner-Schleuder und nun wird sie sogar zum Machtwerkzeug von Facebook, das nun versucht, den weltweiten Online-Austausch zu kontrollieren. Es gibt allerdings jede Menge Alternativen, die vereinzelt nicht nur mehr leisten, sondern dem Facebook-Größenwahn sogar ein Schnippchen schlagen.Facebook nun den beliebten, äußerst weitverbeiteten und sich ständig an wachsenden Nutzerzahlen erfreuenden Messenger-Dienst WhatsApp für 19 Milliarden US-Dollar ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple legt Dreijahresvorrat an 4,5-Zoll Saphirglas-Displays an

Canonical-Chef Mark Shuttleworth hat bei dem jüngsten Conference Call seines Unternehmens eine interessante Randbemerkung fallen lassen: Demnach musste Canonical die Pläne fallen lassen, das Ubuntu-Smartphone Edge mit Saphirglas auszustatten, da Apple gerade den Markt leergekauft habe. In dem Jahresausblick für Canonical hat CEO Mark Shuttleworth vielleicht unbeabsichtigt ein paar Details zu Apples kommenden iPhone-Modellen verraten. Wie es im Bericht von Gigaom heißt, sprach Shuttleworth im Conference Call zu den Quartalsergebnissen des Linux-Distributors Apples Marktherrschaft an. So ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raven

Super-Arcade-Spiel, wo Sie mit dem Raven fliegen kann!
Sie müssen sich auf verschiedene Dinge ernähren zu können, um zu überleben. Super arcade game where you can fly with the Raven!
You need to feed on various things to be able to survive. Das Hauptziel ist es, am Leben zu bleiben und sammle so viele Kreaturen wie möglich! Gameplay Video
Health
Gesundheit bis: • Trinken Sie Wasser
• Obst oder
• Tierchen Gesundheit verloren: • Zeit
• Kollision mit großen Tieren
• Giftige Pilze Punkte: • Berühren Tierchen
• Sammeln Swords
• Sammeln von Schätzen
• Sammeln von Goldmünzen aus der Dieb auf dem Pferd Kontrollen: • Kippen nach links oder rechts zu drehen
• Kippen nach oben oder unten zu schauen nach oben oder unten
• Streichen Sie nach oben zu bewegen Ihre Flügel
• Swipe nach unten zu gleiten
• Der Pfeil auf der linken Seite zeigt die Geschwindigkeit
• Um zu beschleunigen, den Bildschirm berühren und bewegen sich nach oben
• Um verlangsamen, den Bildschirm berühren und nach unten bewegen
Download @
App Store
Entwickler: Okimika Games
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Bürosoftware LibreOffice

Die Document Foundation hat die Bürosoftware LibreOffice heute in der Version 4.2.1 veröffentlicht. Diese verbessert die Stabilität und behebt viele Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche und dem RTF-Import.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saphirglas: Apple sichert sich Dreijahres-Vorrat für Displays

Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass Apple in Kooperation mit GT Advanced Technologies eine eigene Saphirglas-Fabrik in Mesa (Arizona) betreiben wird. Derzweilen hat Apple CEO Tim Cook die Fabrik bestätigt und Apple will so schnell wie möglich die Arbeit in selbiger aufnehmen. Entsprechende Vorbereitungen wurden längst getroffen.

iphone-5s--09-2013

Wenn Apple eine eigene Fabrik für ein Material betreibt, dürfte der Hersteller aus Cupertino „größeres“ mit Saphirglas vorhaben. Ist die sogenannte iWatch aus Saphirglas? Setzt Apple beim iPhone 6 auf Saphirglas? Die Testproduktion hierfür soll zumindest begonnen haben.

Im Gespräch mit Gigaom hat Canonical-Chef Mark Shuttleworth eine interessante Information fallen lassen. Eigentlich ging es in der Telefonkonferenz um Ubuntus mobile Pläne und das Ubuntu Edge Smartphone.

Apple just snapped up the entire 3-year supply of the same sapphire display we wanted for the Edge.

Demnach hat sich Apple einen Dreijahres-Vorrat an Saphirglas gesichert haben, das gleiche Saphiglas, das ursprünglich beim Edge zum Einsatz kommen sollte. Dies passt zur Information, dass Apple Maschinen gekauft hat, die 200 Millionen Displays pro Jahr verarbeiten können. Apple könnte der Konkurrenz das Saphirglas weggeschnappt haben. Schon in der Vergangenheit hat Apple Unmengen ans Komponenten aufgekauft, um die eigene Produktion zu sichern und der Konkurrenz das Leben schwerer zu machen.

Das Ubuntu Edge Smartphone soll ein 4,5“ Display erhalten. Fraglich ist, ob auch Apple auf ein 4,5“ Display setzen wird oder ob Shuttleworth dies lediglich als Referenz genannt hat. Bislang gibt es Gerüchte, dass ein größeres iPhone auf ein 4,7“ oder 5,6“ Display setzen wird. Irgendo in der Mitte bzw. rund um die kolportierten Größen wird die Wahrheit liegen. Bislang setzt Apple beim Homebutton des iPhone 5S sowie bei der Kameraabdeckung des iPhones auf Saphirglas. Zukünftig wird das Material auch eine andere Verwendung finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LTE bei E-Plus: iPhone-Nutzer müssen zunächst draußen bleiben

iPhone5 passt gut in eine Hand

Ab März startet die Noch-KPN-Tochter in mehreren deutschen Städten mit ihrem 4G-Netz. Extrakosten soll das nicht bedeuten, doch iPhone-Nutzer werden anfangs nicht bedient.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fritzbox Hack: Auch Repeater und Powerline betroffen

Der Fritzbox-Hack weitet sich aus. Gestern berichteten wir bereits, dass auch Speedports von der Telekom betroffen sind.

Updates der betroffenen Fritzbox- und Telekom-Router werden dringend empfohlen (Liste/Download hier). Inzwischen steht auch fest, dass nicht nur Router diese Sicherheitslücke aufweisen, sondern auch WLAN-Repeater und Geräte der Powerline-Reihe (Liste hier) gefährdet sind. Darauf weist AVM, Hersteller der Fritzbox, in einer frischen Mitteilung hin:

“Für WLAN-Repeater und Powerline-Produkte mit WLAN-Funktion hat AVM im Zusammenhang mit dem oben beschriebenen Angriffsszenario ebenfalls ein Update bereitgestellt. Eine reale Bedrohung besteht zurzeit nicht, das Risiko wird von AVM als gering eingeschätzt. Auch wenn hier keine kriminellen Angriffe bekannt geworden sind, empfiehlt AVM trotzdem, die Geräte upzudaten. Die notwendigen Hinweise und Downloads finden die Kunden auf der Sicherheitsseite www.avm.de/sicherheit.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla-Gründer: Kauf durch Apple ist unwahrscheinlich

Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass es ein Treffen zwischen dem Tesla-Gründer Elon Musk und dem Apple-Management gegeben haben soll. Nun hat der Gründer des US-Autokonzerns gegenüber dem Fernsehsender Bloomberg das Treffen offiziell bestätigt.

Anlässlich des Interviews konnte und wollte Musk nicht auf die Details der Gespräche mit Apple eingehen. Seiner Ansicht nach ist aber jede Form der Übernahme von Tesla im Moment sehr unwahrscheinlich. Für Musk muss sich Tesla darauf konzentrieren, ein erschwingliches Fahrzeug mit einem Elektroantrieb auf den Markt zu bringen.
Wie andere Unternehmen auch, kommentiert Tesla generell keine Gespräche zu Übernahmen.

Kooperieren Apple und Tesla bei der Herstellung von Batterien?

Der Tesla-Gründer hat erst im letzten Monat angekündigt, in Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen eine Fabrik zur Herstellung von Lithium-Ionen-Akkus aufzubauen. Im Moment wird davon ausgegangen, dass das Auto-Unternehmen im Verlaufe dieses Monats genauere Details über den Bau der Fabrik bekannt geben wird.

Dabei wäre es nicht abwegig, wenn Apple das zweite Unternehmen wäre, mit welchem Tesla die Akku-Fabrik aufbaut. Apple ist nicht nur ein grosser Abnehmer von Akkus, sondern ist auch an hochentwickelten Akkus interessiert. Akkus gehören zu den Schwachstellen von mobilen elektronischen Geräten, aber auch von Elektrofahrzeugen.

Allerdings ist es fraglich, ob die beiden Unternehmen in diesem Bereich Synergien nutzen könnten. Die Anforderungen an eine Autobatterie unterscheiden sich von den Anforderungen eines Smartphone-Akkus doch deutlich.

Wird iOS in Tesla-Fahrzeuge integriert?

Gerüchten zufolge diskutierten die Vertreter von Apple und Tesla über eine tiefere Integration von iOS in den Fahrzeugen von Tesla. Apple unternimmt bereits seit einiger Zeit Anstrengungen, um das mobile Betriebssystem ins Auto zu bringen. Das Fahrzeug ist im Moment wohl noch der einzige Ort, an welchem die Anwender das Smartphone nicht richtig nutzen können. Neben Apple mit «iOS in the Car» hat deshalb auch Google eine Initiative gestartet, um sein mobiles Betriebssystem Android mit dem Auto zu verbinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Reparatur-Anleitungen für das iPhone 5s

fixfixDie Webseite iFixIt hat ihren Katalog an bebilderten Reparatur-Anleitungen erweitert und bietet nun ganze 15 Reparatur-Anleitungen für das iPhone 5s an. Die Schritt-für-Schritt Tutorials erklären Akku-Tausch und Display-Wechsel, beschreiben den Einbau eines neuen Home-Buttons und erläutern, wie sich die Lautsprecher des iPhones tauschen lassen. Zwar genießen alle bislang verkauften iPhone 5s-Geräte noch die einjährige Hersteller-Garantie, da diese bei [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Schlacht um den zukünftigen Arbeitsplatz hat begonnen

So eifrige Mitarbeiter wünscht man sich! Nach der Kompletträumung der Büros des Kundenservice wegen anstehender Renovierungsarbeiten geht jetzt die Schlacht um den zukünftigen Sitzplatz los. Wer sitzt wo? Diese Frage lösen Arktis Mtarbeiter wie immer ganz klassisch mittels einer spontanen, fetzigen Nerf Battle. Ich glaub Marcel hat gewonnen…. wie unfair eigentlich, er hatte gleich 2 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 20.2.14

Produktivität

World Calendar Color World Calendar Color
Preis: 0,89 €

Dienstprogramme

AccelaRuler AccelaRuler
Preis: Kostenlos
Rifiuti Rifiuti
Preis: Kostenlos
Telepaste Telepaste
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Superburst Camera Superburst Camera
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

To bed To bed
Preis: Kostenlos
HIIT & Tabata Timer HIIT & Tabata Timer
Preis: 2,69 €

Nachrichten

Network Network
Preis: Kostenlos

Referenz

Troops, Pods & Parades II Troops, Pods & Parades II
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-02-20um13.18.26-2014-02-20-13-00-2014-02-20-13-00.jpg

Finanzen

Change - Currency Exchange Change - Currency Exchange
Preis: 0,89 €

Spiele

HappyTruck HappyTruck
Preis: Kostenlos
Space Disorder Space Disorder
Preis: Kostenlos
Finger Works Pro: Amazing
Preis: Kostenlos
Finding Love Finding Love
Preis: Kostenlos
Bug Heroes 2 Bug Heroes 2
Preis: Kostenlos
Rejoin Rejoin
Preis: Kostenlos
Past Memories Past Memories
Preis: Kostenlos
Wizard Quest Wizard Quest
Preis: Kostenlos
Another Case Solved Another Case Solved
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ID2Office 2.0 konvertiert InDesign-Dokumente ins Word-Format

Der Softwarehersteller Recosoft hat die Verfügbarkeit von ID2Office 2.0 bekannt gegeben. ID2Office wandelt InDesign-Dokumente in das Format von Word oder PowerPoint um. Texte, Textstile, Schriften, Grafiken, Tabellen, Notizen sowie das Gesamtlayout sollen nach Herstellerangaben 1:1 konvertiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla CEO Elon Musk bestätigt Gespräche mit Apple

Was genau zwischen Apple und dem Automobilhersteller Tesla läuft, wird man so schnell nicht erfahren. Seit Tagen geistern Gerüchte über geheime Treffen und mögliche Übernahmegespräche in der Presse. Nun hat Bloomberg TV dem Tesla-Chef Elan Musk zumindest die Bestätigung entlocken können, dass beide Unternehmen Gespräche führen, über Inhalte und Zukunftspläne schweigt sich Musk aber aus.Eigentlich war Tesla-CEO Elon Musk im Interview mit dem Nachrichtendienst Bloomberg darauf bedacht, sich keinerlei konkrete Details entlocken zu lassen. Doch er bestätigte zumindest mit Apple in Kontakt zu ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp: Alternative Messenger boomen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	unnamed.png
Hits:	2658
Grösse:	48.4 KB
ID:	150505 Seit heute Nacht Mark Zuckerberg bekannt gab, dass Facebook den Dienst WhatsApp gekauft hat (wir berichteten), sind die Befürchtungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel-Chef: Beziehung zu Apple weiter eng

Intel

Der neue CEO des Chipriesen, Brian Krzanich, macht gute Stimmung: Apple und Intel seien sich weiterhin nahe und kämen sich künftig vielleicht sogar noch näher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Entwicklerversion von OS X Server

OS X Server

Kurz nach der jüngsten Beta von OS X 10.9.2 hat Apple auch sein Server-Add-on für Mavericks aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung ist aus dem Prozessorrennen raus!

iPhone-5S-6-iPad-5-mini-2-A7-Prozessor-erst-2014-und-nicht-von-Samsung-1

Eigentlich hat man geglaubt, dass Samsung noch länger irgendwelche Prozessoren für Apple und das iPhone/iPad fertigen wird. Nun ist es aber Gewissheit, dass sich die beiden Unternehmen in diesem Bereich nichts mehr schenken werden und kein Prozessor mehr von Samsung gefertigt werden wird. Auch die Entwicklung der neuen Prozessoren wurde von Samsung abgezogen und in ein eigenes Entwicklungswerk von Apple umgesiedelt. Dadurch entgehen Samsung nicht nur finanzielle Einbußen durch die fehlenden Aufträge, sondern auch das Know-How von Apple verlässt das Unternehmen für immer. Somit entsteht für Samsung gleich ein doppelter Schaden, der nicht so einfach wieder gut zu machen ist.

Samsung kann nicht mehr kopieren
Es dürfte aber viel dramatischer für Samsung sein, dass die Geräte selbst nicht mehr vor dem Release bei Samsung aufschlagen, sondern man die Produkte erst direkt bei der Veröffentlichung zu Gesicht bekommt. Dadurch kann sich das Unternehmen überhaupt nicht mehr auf die Begebenheiten einstellen und einige Experten sind der Meinung, dass dies auch die Entwicklung der Samsung Galaxy S-Serie beeinflussen könnte. Samsung hat sich zu diesem Thema noch nicht geäußert und veröffentlicht lieber neue Werbespots gegen Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Home-Entertainment-Spezialisten für Apple TV

Apple sucht Home-Entertainment-Spezialisten für Apple TV

Ein "Content Partner Engineer" soll sich um "erstklassige Heimunterhaltungslösungen" kümmern. Er muss Medienpartnern helfen, Inhalte auf die Multimediabox zu holen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Angry Birds Rio" geht im neuen High-Dive-Update auf Tauchstation


Auch Rovio Entertainment nutzt den heutigen Spiele-Donnerstag für ein Update. Diesmal an der Reihe ist das schon etwas angestaubte Angry Birds Rio ( AppStore ) für iPhone und iPod touch sowie Angry Birds Rio HD ( AppStore ) für iPad. Dank dem Update auf 2.0.0 sind 20 neue Level sowie sechs Bonuslevel in einer neuen Episode "High Dive" erhältlich - anlässlich des baldigen Kinostarts von "Rio 2". Diese spielen in einer brasilianischen Hafenstadt und lassen die wütenden Vögel als neues Gameplay-Element auch Unterwasser tauchen, um die neuen Amazonasdelfine aus ihren Gefängnissen zu befreien.

Wer Angry Birds Rio ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AAPL: Wer handelt die meisten Apple-Aktien?

Auf Basis der der US-Börsenaufsicht SEC für Q4 2013 eingereichten Meldungen wurde jetzt ermittelt, wer im letzten Quartal die meisten Apple-Anteile ge- und verkauft hat. Morgan Stanley und die Commerzbank toppen die beiden Listen, der laute Star-Investor Carl Icahn landet auf Platz 5 der Käufer.Von den 1010 Fonds, die im jetzt abgerechneten Quartal AAPL kauften, waren 238 erstmalig dabei, während 772 Fonds lediglich ihre Bestände aufstockten. Bei den 847 Verkäufern gaben 72 die Aktie völlig auf, während 775 Fonds den Apple-Anteil reduzierten.Fortune führt die Rekordkäufe von 1.360.489 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Server 3.1: Neue Betaversion erschienen

Apple hat eine dritte Betaversion von OS X Server 3.1 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Build 13S4101b. Das Update bringt zahlreiche Fehlerkorrekturen mit, unter anderem im Zusammenhang mit dem Profilmanager unter der Migration von SQL-Datenbanken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTC M8 soll “The All New One” heißen und in silber, grau und gold erscheinen

htc-the-all-new-one-goldNeben dem Samsung Galaxy S5 naht dem iPhone 5S von Apple auch noch weitere Konkurrenz in Form des HTC One-Nachfolgers. Dieser schwirrt derzeit noch als HTC M8 oder HTC One 2 durch die Gerüchteküche, soll aber letzten Endes “The All New One” heißen. Die Kollegen von “Androidpit” berichten dies jetzt unter Berufung auf “Evleaks”. Wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bring den Weltuntergang weiter voran: erstes Update mit neuen Waffen für "Colossatron" von Halfbrick

Halfbrick Studios hat den heutigen Spiele-Donnerstag dazu genutzt, ein erstes Update für das Ende vergangenen Jahres im AppStore erschienene Colossatron: Massive Bedrohung für die Welt (AppStore) zu veröffentlichen. Dieses bringt das Spiel auf Version 1.0.1 und einige neue Features mit sich. So gibt es sechs neue Waffen (z.B. den Sensenmann, den Bumerang-Werfer und den Schwarzloch-Generator), mit denen du General Moustache und seinen Truppen das Leben noch schwerer als ohnehin schon machen kannst. Für einen leichteren Einstieg in die actionreiche Arcade-Match-3-Puzzle-Mischung wurde das einleitende Tutorial verbessert. Möchtest du zudem auf dem neuesten Stand bleiben, bekommst du Belohnungen in Form von Prismen, wenn du Halfbrick bei Facebook, Twitter und Youtube folgst. Außerdem ist es nun möglich, aus dem Spiel heraus Freunden via sozialer Medien die eigenen Leistungen unter die Nase zu reiben - wer's braucht... weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TimePin deaktivieren und deinstallieren

In einem meiner letzten Beiträge hatte ich die App “TimePin” vorgestellt. Eine App, mit der man sein Android-Phone sperren und die PIN erst gar nicht vergessen konnte. Denn die PIN ist die Uhrzeit. Als ich die App deaktivieren bzw. deinstallieren wollte, merkte ich, dass es gar nicht so einfach ist. … Weiter lesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intels CEO Krzanich äußert sich zur Zusammenarbeit mit Apple

Brian Krzanich übernahm im vergangenen Jahr das Amt des CEOs von Intel. In einer Frage-und-Antwort-Runde auf reddit wurde er auch auf das Verhältnis zu Apple angesprochen und wie sich dieses im letzten Jahrzehnt verändert habe. Laut Krzanich habe man mit Apple gut zusammengearbeitet und die Verbindung werde immer stärker. Natürlich trug dazu besonders bei, dass Apple vor acht Jahren damit bega ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps im Webbrowser: Überarbeitete Version kommt für alle Nutzer

sucheSeit Mai 2013 können interessierte Nutzer das „neue Google Maps“ bereits in einer Beta-Version testen, jetzt will Google seinen überarbeiteten Kartendienst zum Standard machen. Die Aktualisierung wird schrittweise im Laufe der nächsten Wochen erfolgen. Als Anwender muss man sich dann teils ein wenig umgewöhnen. Google bringt zwar neue [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: MacBook mit sensitiver Oberfläche statt Tastatur

Apple-Patente tauchen oftmals genauso überraschend auf, wie sie auch wieder verschwinden. Aktuell hat Apple ein MacBook-Patent angemeldet, welches die “veraltete” Tastatur ablösen soll – durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Das Patent beschreibt das gesamte Tippfeld, was heute durch die Tastatur geprägt ist, als sensitive Oberfläche, die auf alle erdenklichen Finger- und Tip-Eingaben reagieren kann. So könnte der Nutzer nicht nur über die berührungsempfindliche Oberfläche schreiben, sondern auch andere Eingaben vornehmen, um sich beispielsweise inormationen zu einem angeschlossenen USB-Gerät liefern zu lassen – geschehen könnte dies durch einen einfachen Fingertip an den USB-Port.

Möglich wäre auch das Antippen der Fläche über dem MagSafe-Anschluss, um sich aktuelle Stromflüsse, Ladezeiten oder die Netzteilaktivität anzeigen zu lassen. In der Vergangenheit hat Apple schon ein Patent zur Rückseite des MacBooks angemeldet, an welches das Unternehmen nun wohl Anschluss sucht. Wir sind gespannt was sich mit den kommenden MacBook-Generationen ändern wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

City Maps 2Go Pro – Offline-Karten und Reiseführer

Ihr verlässlicher Reisebegleiter. Detaillierte Offline-Karten, umfassende Reiseführer-Inhalte, Highlights und Insider-Tipps. Alles für die perfekte Reise.

Gründe, warum 10 Millionen Reisende CityMaps2Go benutzen:

UNLIMITIERTE PRO VERSION
Mit dieser Pro-Version haben Sie die lebenslage Flatrate für Karten und Reiseführer-Inhalte für alle Destinationen weltweit. Alternativ gibt es eine kostenlose Version im App Store, die auf zwei Destinationen Ihrer Wahl limitiert ist.

WELTWEITE ABDECKUNG
Tausende Destinationen in einer App für Reisen auf der ganzen Welt. Sollten Sie dennoch eine Destination benötigen, die wir noch nicht anbieten, liefern wir diese garantiert sofort auf Anfrage. Einfach E-Mail an support@ulmon.com.

GENAUE KARTEN
Nie wieder in fremden Städten verlaufen. Sehen Sie Ihren eigenen Standort auf der Karte, sogar ohne Internetverbindung. Finden Sie Straßen, Adressen und POI. Lassen Sie sich mit der Karte in Blickrichtung zu den gewünschten Orten führen.

UMFASSENDE REISEFÜHRER-INHALTE
Haben Sie alle Informationen immer mit dabei. Für jede Destination umfangreiche und aktuelle Informationen von tausenden Orten, Sehenswürdigkeiten und Points of Interest von den besten Datenquellen im Web. Gesammelt und für Sie für den bequemen Zugriff am Smartphone und Tablet aufbereitet.

SUCHEN UND ENTDECKEN
Finden Sie die besten Restaurants, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Bars. Einfach nach Name suchen, nach Kategorie stöbern oder Orte in direkter Nähe entdecken, mithilfe des eingebauten GPS.

BEWERTUNGEN UND TIPS VON BENUTZERN
Finden Sie Empfehlungen und Tipps von anderen Reisenden und Einheimischen. Blättern Sie durch Listen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäfte, usw.

TEILEN SIE IHRE LIEBLINGSORTE
Erstellen Sie Ihre eigenen Empfehlungen und teilen diese mit anderen Benutzern und Freunden. Sie können Bewertungen sogar offline schreiben und lesen.

TRIPS PLANEN UND KARTE BEARBEITEN
Erstellen Sie Listen von Orten, die Sie besuchen wollen. Heften Sie empfohlene Orte auf der Karte fest. Fügen Sie eigene Stecknadeln und Notizen zur Karte hinzu. Finden und buchen Sie Hotels direkt in CityMaps2Go.

SICHERN UND ÜBERTRAGEN
Übertragen Sie Ihre Stecknadeln, Notizen, Bewertungen, usw. zwischen mehreren Geräten oder sichern sie in der Cloud.

FUNKTIONIERT OFFLINE
Alle Karten und Reiseführer-Inhalte werden auf Ihrem Gerät gespeichert. Somit können Sie jederzeit darauf zugreifen, auch ohne Internetverbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh: Apple veröffentlicht „deutsche“ Videos

mac_30_jahre

Knapp einen Monat ist es mittlerweile her, dass Apple den 30. Geburtstag des Macintosh gefeiert hat. Die Retail Stores wurde geschmückt, die Apple Webseite wurde angepasst und auf dem Campus in Cupertino gab es eine groß angelegte Feierlichkeit.

Seit einigen Tagen hat Apple die „Jubiläums-Webseite“ für den deutschsprachigen Raum lokalisiert und nun stehen auch die „deutschen“ Videos zur Ansicht bereit. Der erste hier im Video eingebundene Videoclip zeigt eine Zeitreise durch die letzte 30 Jahre.

Das zweite Video zeigt, die Einsatzmöglichkeiten des Macs in der heutigen Zeit. Am 24. Januar 1984 brachte Apple den ersten Macintosh auf den Markt. Und mit ihm das Versprechen, die Kraft der Technologie aus den Händen weniger in die Hände aller zu legen, um so die Welt zu verändern. Am 24. Januar 2014 schickte der Hersteller 15 Kamerateams überall auf der Welt los, um zu zeigen, wie dieses Versprechen Wirklichkeit geworden ist. Das Video zeigt die Kurzfassung der 70 Stunden Filmmaterial, die die Kamerateams zusammengetragen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla CEO bestätigt Treffen mit Apple Vertretern

Am Montag kamen Gerüchte darüber auf, dass Apple etwa an einer Übernahme von Tesla interessiert sei. Das zumindest schlussfolgerte man, nachdem bekannt wurde, dass letztes Jahr ein Treffen zwischen Tesla Vertretern und Apple Funktionären stattgefunden haben sollte. Dieses Meeting wurde nun gegenüber Bloomberg bestätigt. In der Tat traf sich der Chef der Automobilbauer von Tesla, Elon Musk, mit Vertretern von Apple. Bereits im Frühjahr 2013 kam es zum Zusammentreffen. 

Tesla Übernahme

Eine Übernahme von Tesla durch andere Firmen möchte Elon Musk keinesfalls kategorisch ausschließen. Dass Apple die Firma kauft ist allerdings recht unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist, dass im Rahmen des Treffens über eine Beteiligung am neuen Batterie-Werk von Tesla verhandelt wurde. Bei diesem gewaltigen Vorhaben handelt es sich um die weltgrößte Fertigungsstätte zur Produktion von Batterien jeglicher Art. Bis zu 30 Gigawatt  pro Jahr soll die Kapazität der Fabrik betragen. Bisher gab Tesla noch keinen Partner bekannt. Apple könnte unter anderem auf die Lithium-Ion-Akku aus dem Hause Tesla setzen. Zudem dürften auch Mega-Batterien für die hauseigenen Solar-Anlagen durchaus lukrativ sein.

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ubuntu-Chef: Apple schnappt sich Saphirglasbestand der nächsten drei Jahre

In einem Analystengespräch hat sich Canonical-CEO Mark Shuttleworth zum geplanten Ubuntu-Smartphone Edge geäußert. Das Display könne nicht mit dem Spezialglas ausgestattet werden, weil sich der iPhone-Hersteller mehrere Jahresproduktionen gesichert habe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch-Gerücht: TPK soll flexible AMOLED-Panels an Apple liefern

China Times und DigiTimes melden den Eintritt des taiwanesischen Panel-Fertigers in die iWatch-Zulieferkette. Die Nano-Silberdraht-Drucktechnologie des japanischen Partners Nissha Printing soll die Produktion flexibler Touchscreens ermöglichen, die für die iWatch hinter gebogenes Glas gesetzt würden.Bereits ab April wollen TPK und Nissha Printing in einer Ende Oktober 2013 angekündigten Kooperation 2 Millionen Panels pro Monat mit flexiblen, unsichtbar dünnen Silberdrähten zu Touchscreens verarbeiten. Hierbei soll es sich jedoch noch nicht um die besprochenen iWatch-Displays handeln.Den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste echte Fotos von Samsung Galaxy S5 Hüllen!

In einem unserer letzten Samsung-Beiträge berichteten wir bereits darüber, dass die Abmessungen vom Samsung Galaxy S5 scheinbar einem unserer Lieferanten bekannt sind. Als Beispiel fügten wir auch entsprechende Fotos von Hüllen in den Beitrag ein, was allerdings nur Entwürfe waren, die entsprechend vom Lieferanten nachbearbeitet wurden. Nun hat sich das Blatt allerdings gewendet und unsere [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bleibt wertvollste Marke der Welt

Apple Börse Geld Zahlen Aktie

Die neue Marktstudie Brand Finance Global 500 führt Apple auch im dritten Jahr in Folge an die Spitzenposition des jährlichen Rankings. Der Apfel-Konzern bleibt somit im internationalen Vergleich die weltweit wertvollste Marke.

Apple-Global-500-2014

Apple liegt damit vor Samsung, Google, Microsoft und Verizon. Mit T, BMW und Volkswagen finden sich auch drei deutsche Firmen unter den Top 20.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video 2 Photo – Hol mit der heute kostenlosen App einzelne Bilder aus deinen Videos

Da hat man mit seinem iPhone ein wirklich tolles Video aufgenommen und stellt dann fest, das eigentlich auch ein paar Fotos benötigt werden. Mit der heute kostenlosen App Video 2 Photo ist das kinderleicht. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch: TPK angeblich Zulieferer für flexible AMOLED-Bildschirme

apple-iwatch-laenglichNoch in diesem Jahr soll die eigene Smartwatch von Apple auf den Markt kommen und was das Display der sogenannten iWatch betrifft, schießt man sich immer mehr auf eine flexible Variante ein. Ein neuer Bericht der “DigiTimes” behauptet nun selbiges. So ist die Rede davon, dass TPK Bildschirme für Apple’s iWatch herstellen und zuliefern wird. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fritzbox Hack: Einige Telekom Speedport-Modelle ebenfalls betroffen

Telekom logoEs war nur eine Frage der Zeit, bis die Meldung auftaucht, dass einige Speedport-Modelle der Telekom ebenfalls angreifbar sind, wie seit Wochen bereits von den Fritzbox Routern gemeldet wird. Warum das wenig überraschend ist? Es ist bekannt, dass die Telekom einige ihrer Speedport-Modelle von AVM herstellen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

booq Boa nerve graphite: Eine stabile Messengertasche mit extra Fach für ein 17 Zoll MacBook und mehr

Das kalifornische Taschenlabel booq führt seit Dezember einen neuen Messengertaschen-Vertreter in der Familie. Die Boa nerve Tasche überzeugt mit einem großen Platzangebot. Das MacBook erhält hier ein separates Fach und kann bis einer Größe von 17 Zoll untergebracht werden. Im folgenden Beitrag wollen wir euch die XXL Boa nerve einmal näher vorstellen.

XXL Boa nerve

Im recht praktischen Querformat daher kommend, bietet die Boa nerve graphite genügend Platz für ein 17 Zoll großes MacBook oder ein anderes Notebook. Besonders praktisch ist allerdings auch die Gurtlösung. booq setzt bei der Boa nerve auf eine Magnetschnalle, die es ermöglicht den Gurt blitzschnell einstellen zu können. Das ist äußerst komfortabel, wenn es mal schnell gehen muss und dürfte sich auch beim Radfahren positiv bemerkbar machen. Für einen sicheren Halt aber auch einen angenehmen Tragekomfort sorgt darüber hinaus das Seatbelt-Nylon mit abnehmbaren Schulterpolstern und Stabilisierungsgurt. Als Außenhaut ist 1680-Denier Ballistic-Nylon im Einsatz. Dieser Stoff ist besonders robust und zudem auch wasserabweisend. Der Taschenboden ist extra beschichtet, was im Alltagseinsatz nicht nur dem empfindlichen MacBook zu Gute kommen dürfte.

Die elegante XXL Kuriertasche verfügt zudem über weitere Taschen, die teilweise im Inneren teilweise aber auch im äußeren Bereich zu finden sind. Für die nötige Sicherheit im Straßenverkehr sorgen die außen angebrachten Reflektorstreifen.  Neben einem Notebook findet auch ein Tablet noch ein Plätzchen im Inneren der Boa nerve. Zudem kann auch noch weiteres Equipment wie etwa Kamerazubehör, Hefter, Schreibblöcke oder Sonstiges untergebracht werden.

„Messengertaschen sind zwar sehr praktisch, aber oft bleibt die Eleganz auf der Strecke“, so Thorsten Trotzenberg, der Gründer und Inhaber von booq . „Mit der Boa nerve, graphite haben wir daher eine Tasche entworfen, die allen Ansprüchen gerecht wird: Sie ist stabil und bietet viel Platz – und hebt sich dabei mit ihrem besonderen Format und den hochwertigen Materialien deutlich von der Masse ab.“

Fazit

Die stylische Boa nerve graphite bietet viel Platz für eine Menge Alltagszubehör und erweist sich somit als treuer Begleiter. Die verwendeten Materialien bieten einen robusten Schutz, ohne dass die Tasche an sich klobig wirkt und schwer ist. booq steht für Qualität. Die Reißverschlüsse sind handlich, haken nicht und schließen nahtlos. Besonders praktisch sind die vielen Staufächer, so dass das Smartphone, Tablet und auch Notebook bequem unter kommen. Der Magnetverschluss lässt den Gurt in Windeseile bequem auf den Körper einstellen.  Beim Fahrrad fahren kann die Boa  nerve somit auch bequem auf dem Rücken getragen werden. Wir können dieses XXL Messenger-Bag nur wärmstens weiterempfehlen.

Produktvideo

Preis und Verfügbarkeit

Die Kuriertasche Boa nerve, graphite ist für 155 Euro inklusive MwSt. aber exklusive Versand ab sofort im booq Onlineshop erhältlich. Bei Amazon kostet die Tasche ebenfalls 155 Euro inklusive Versandkosten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla-Chef bestätigt Treffen mit Apple

Tesla-Chef bestätigt Treffen mit Apple

Elon Musk hat sich zu Presseberichten geäußert, wonach es angeblich Verkaufsgespräche zwischen dem Elektroautopionier und dem iPhone-Hersteller gegeben haben soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch mehr Kopfhörer: Bowers & Wilkins P7 heute 60 Euro günstiger

Nachdem es vorhin ja schon einen spannenden Kopfhörer-Deal bei Cyberport gab, bewegen wir uns jetzt in die absolute Premium-Ecke.

BowersWilkins-P7-on-White-reflectionDer Bowers & Wilkins P7 ist ein absoluter Premium-Kopfhörer für jeden Apple-User. Der Ende 2013 erschienene Over-Ear-Kopfhörer ist eine echte Wucht – in Sachen Design, Klang und leider auch dem Preis. 399 Euro fordert der britische Hersteller für seinen Kopfhörer, im Internet sind die Preise aktuell noch sehr stabil. Sparen kann man aktuell aber bei Redcoon mit einem passenden Gutschein.

Bei Redcoon, eine Tochter der Media Saturn Holding, kostet der Bowers & Wilkins P7 regulär 399 Euro (zum Shop). Mit dem Gutscheincode DEM6W146EEHKN1 werden allerdings 60 Euro abgezogen und man muss nur noch 339 Euro zahlen. Den Gutschein kann man an der Kasse im Bereich Zahlung & Lieferung eingeben. Auf Amazon bekommt der Bowers & Wilkins P7 aktuell 4,6 Sterne, auch wir haben uns in unserem Test begeistert gezeigt.

Alleine die Optik weiß zu begeistern: Alle beweglichen Teile des Kopfhörers sind aus Edelstahl gefertigt, der Bügel und die Ohrpolster sind mit echtem Leder überzeugen. Besonders beeindruckend finde ich die geschwungenen Streben an den Ohrmuscheln und den Klapp-Mechanismus. Mittels zwei echter Scharniere kann man den Kopfhörer auf die Hälfte seiner Größe verkleinern und in der mitgelieferten Ledertasche verstauen.

Premium durch und durch

Der Klang? Ebenfalls mehr als beeindruckend: Der Bowers & Wilkins P7 liefert eine Soundqualität, die ich so bei noch keinem anderen Kopfhörer erlebt habe. Insbesondere bei nicht komprimierten Dateien kann man quasi jedes einzelne Detail hören. Durch die Tatsache, dass die Kopfhörer direkt am Kopf abschließen und das Uhr umschlossen wird, ist auch die Abschirmung nach außen sehr gut. Sowohl was die Geräusche von außerhalb, als auch das nach außen dringen von Musik angeht.

Im Gegensatz zu dem heute Morgen bei Cyberport reduzierten Harman Kardon NC setzt Bowers & Wilkins übrigens nicht auf eine aktive Geräuschunterdrückung. “Die Vorteile der passiven, schon eingebauten Umgebungsgeräuschdämpfung liegen auf der Hand: Sie funktioniert immer ist über einen breiten Frequenzbereich wirksam und vermeidet bewusst klangliche Auswirkungen der signalverändernden Algorithmen”, hat man uns mitgeteilt.

Sicherlich sind 339 Euro für einen Kopfhörer immer noch ein mehr als stolzer Preis. Geld, für das man viele andere tolle Dinge bekommt. Wer Musik in hoher Qualität genießen möchte, wird beim Bowers & Wilkins P7 aber mit einem tollen Produkt belohnt.

Der Artikel Noch mehr Kopfhörer: Bowers & Wilkins P7 heute 60 Euro günstiger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Spiele-Controller: 100 Spiele für Logitech Powershell & Co.

controlleMit dem von Logitech angebotenem PowerShell, dem ACE-Controller des Zubehörherstellers Moga und dem SteelSeries von Stratus gibt es inzwischen drei iOS Spiele-Controller für das iPhone. Die beinahe baugleichen Modelle sind mit einem Einheitspreis von knapp 99€ versehen, Logitechs PowerShell und den ACE-Controller von Moga gibt es in Deutschland bereits in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose SoundLink Bluetooth Speaker III – Musikgenuss vom Feinsten

Den kleinen SoundLink-Bruder von Bose haben wir euch hier schon genauer vorgestellt. In diesem Artikel geht es um den großen und klangstarken Bruder welcher, wie von Bose gewohnt, ein hochwertiges Klangerlebnis bietet.

71lpjFVo28L. SL1200 e1392498220714 Bose SoundLink Bluetooth Speaker III Musikgenuss vom Feinsten

Der Bose SoundLink Bluetooth-Speaker III ist die dritte Generation der Bluetooth-Klangwunder aus dem Hause Bose. Und wer Bose kennt, der weiß, dass jeder Cent das Klangerlebnis wert ist. Der hochwertige Klangkörper hat die Abmaße von 13,5cm x 25,6cm x 4,8cm (H x B x T) und wiegt 1,37kg – transportierbar ist er also nur bedingt. Im Inneren des Gerätes ist ein leistungsstarker Lithium-Ionen-Akku verbaut, der für 14 Stunden Musikgenuss ausreicht. Selbst eine lange Party kann dadurch perfekt und lange genug beschallt werden. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Netzteil wird der Akku innerhalb weniger Stunden wieder aufgeladen. Vier Treiber und zwei Passivstrahler bieten bei jeder Lautstärke ein umfassendes, klares Klangspektrum.

form and function tcm44 89443 e1392498323930 Bose SoundLink Bluetooth Speaker III Musikgenuss vom Feinsten

Dank integrierter Bluetoothschnittstelle kann sich jedes iDevice mit dem SoundLink verbinden. Auch der Mac kann über den Bluetoothassistenten mit dem mobilen Lautsprecher gekoppelt werden. Alternativ bietet der SoundLink einen AUX-Eingang. Die Reichweite zwischen Musiksender und dem SoundLink III kann maximal 9 Meter betragen. Ein kleiner USB-Port dient nur als Anschlussmöglichkeit des SoundLink am Mac/PC, um die Firmware zu aktualisieren und so die Kompatibilität zu neuen Bluetoothgeräten zu gewährleisten. Wer den Klangkörper viel unterwegs nutzt und den Akku unterwegs laden möchte, für den sollte das passende KFZ-Ladegerät, welches als Zubehör erhältlich ist, sehr von Vorteil sein. Auch kann man dem Bluetoothlautsprecher, dank einer passenden Abdeckung, einen individuellen Stil und zugleich Schutz verpassen. Einziger Nachteil an dem System ist der etwas überhöhte Preis der Zubehörteile.

Das Produkt kann bei Interesse hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla bestätigt Gespräche mit Apple

Tesla-Motors-logo-3

Sehr überraschend hat CEO Elon Musk von Tesla bestätigt, dass man sich zusammen mit Apple bereits mehrfach an einen Tisch gesetzt hat, um verschiedenen Geschäftsfelder zu besprechen. Wie zu erwarten war, konnte bzw. wollte der CEO nicht genau sagen, welche Themen mit Apple besprochen worden sind. Wahrscheinlich ist es aber über die Integration von iOS in den verschiedenen Fahrzeugen von Tesla gegangen. Eine Übernahme durch Apple sei laut Musk jedoch nicht angedacht und sehr “unwahrscheinlich”. Man habe sich zwar mit Apple getroffen, aber dieses Thema sei nicht auf dem Tagesprogramm gestanden. Dennoch hat eine kleine Formulierung von Musk die Medien etwas stutzig gemacht.

Übernahme vielleicht nicht gleich
Eine Übernahme in einigen Jahren wurde aber von Elon Musk nicht ausgeschlossen. Im Moment sei man dabei, die Elektro-Fahrzeuge dieser Welt zu verbessern und sie auf ein vergleichbares Level mit anderen Fahrzeugen zu bringen. Was nach diesem Schritt passieren wird, bleibt abzuwarten. Vielleicht wird es dann wirklich soweit kommen, dass Apple ein iCar mitentwickelt und dann gleich noch die Automobil-Branche komplett über den Haufen wirft. Natürlich sind dies nur Vermutungen, aber die Nähe von Apple zu Tesla ist schon auffallend.

Was würdet ihr von einem iCar halten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp: Was ändert das?

Die Nachricht ging gestern Nacht um die Welt: Für unglaubliche 16 Milliarden Dollar (mit Aktienoptionen sogar 19 Milliarden) hat Facebook den Messenger-Dienst WhatsApp gekauft. Neben der Tatsache, dass das natürlich ein Mega-Deal ist, fragen sich die Nutzer nun: Was wird sich konkret ändern? Genaues wissen wir natürlich auch nicht (Mark Zuckerberg hat auf meinen Anruf bisher leider nicht reagiert), aber wir wollen dennoch versuchen, die Frage zu beantworten – so gut es eben geht.

WhatsApp: Es bleibt, wie es ist

Inzwischen existiert ein Blogeintrag im Blog von WhatsApp, in dem das Unternehmen versichert, dass sich für die User an sich nicht das geringste ändern wird:

Here’s what will change for you, our users: nothing.
WhatsApp will remain autonomous and operate independently. You can continue to enjoy the service for a nominal fee. You can continue to use WhatsApp no matter where in the world you are, or what smartphone you’re using. And you can still count on absolutely no ads interrupting your communication. There would have been no partnership between our two companies if we had to compromise on the core principles that will always define our company, our vision and our product.

Ob das allerdings auf lange Sicht so zutreffen wird, ist fraglich. Vorerst wird sich an der App selber wohl wenig verändern. Werbung wird es bei WhatsApp erst einmal auch weiterhin nicht geben, und auch das Preismodell bleibt gleich.

Werbung und Preise: Bleibt wirklich alles so, wie es ist?

Denken wir über diese beide Tatsachen einmal nach. Fakt ist, dass Facebook von Werbung lebt. Am Beispiel von Instagram haben wir gesehen, dass das Unternehme nicht ewig widerstehen kann, wenn sich neue “Werbeflächen” anbieten. Es ist also durchaus denkbar, dass Facebook irgendwann in der Zukunft auch auf WhatsApp werben wird.

Der nächste Punkt ist der Preis: Die Dienste von Facebook sind durchgehend kostenfrei. Beim Kauf von Instagram war das kein Problem. der Service war auch vorher schon gratis. WhatsApp allerdings verlangt von seinen Kunden eine jährliche Gebühr. Ob das so bleiben wird, müssen wir abwarten. Sicher ist: Sollte Facebook irgendwann Werbung auf WhatsApp schalten, muss die Gebühr entfallen. Irgendwo hat auch der “0815-User” seine Grenzen. Aber auch wenn WhatsApp werbefrei bleibt, würde der Dienst besser in das Facebook-Konzept passen, wenn keine Gebühr erhoben werden würde.

WhatsApp und der Facebook-Messenger

Es stellt sich die Frage, was Facebook mit zwei Messenger-Diensten will. Schließlich ist der Facebook-Messenger ebenfalls schon länger als Standalone-App erhältlich. Diese Tatsache nährte in den vergangenen Stunden Spekulationen, dass Facebook den Messenger und WhatsApp zusammenführen wird. Das ist zwar durchaus eine Möglichkeit, aber selbst wenn das passiert, wird es noch einige Zeit dauern. Bis dahin wird WhatsApp wohl weiter neben dem Facebook-Messenger existieren. Denkbar wäre allerdings, dass man schon bald Kontakte von dem einen Dienst in den anderen transferieren kann. Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sagte zu dem Thema, dass WhatsApp unverändert bestehen bleiben wird. Ob und wie lange man sich darauf verlassen kann, ist allerdings eine andere Frage.

Facebook/WhatsApp und eure Daten

Schaut man sich bei Twitter die Reaktionen auf den WhatsApp-Deal an, dann dominiert vor allem eines: Die Sorge über den Umgang mit den persönlichen Daten der WhatsApp-User seitens Facebook. Okay, Facebook ist tatsächlich nicht gerade dafür bekannt, sorgsam mit den Themen persönliche Daten und Datenschutz umzugehen. Aber mal ganz ehrlich: Was glaubt ihr denn, was WhatsApp bisher mit den gesammelten Daten gemacht hat? Die App hat bestimmt nicht einmal im Monat den Inhalt des Adressbuchs an die Server übertragen, weil das Unternehmen einfach neugierig auf eure Freunde ist.

Natürlich steht es jedem frei, sich nun nach WhatsApp-Alternativen umzusehen. Wir werden euch nachher auch in einem Artikel verraten, wozu man so greifen kann. Aber wer diesen Schritt mit dem mangelnden Datenschutz bei Facebook begründet, der sollte sich darüber im Klaren sein, wie widersprüchlich das ist. Schon seit seinem Bestehen wird über den Datenschutz bei WhatsApp diskutiert, und das Unternehmen kam in diesem Bereich noch nie gut weg. Es gab und gibt keinen Grund, warum man WhatsApp vor dem Deal mehr hätte trauen sollen als Facebook. Das ist auch der Grund, aus dem sich die Abwanderung von WhatsApp in Grenzen halten dürfte. Der durchschnittliche Nutzer interessiert sich nur bedingt für Datenschutz. Das zeigt allein schon der Erfolg von Facebook.

Auf der anderen Seite darf man sich natürlich auch nichts vormachen. Facebook hat die 19 Milliarden Dollar nur aus einem Grund hingelegt: Bei WhatsApp warten über 450 Millionen neue Datensätze darauf, in das Netzwerk der Datenkrake Facebook integriert zu werden. Ein anderer Grund, um einen solchen Preis, der etwa dem Markenwert von Adidas entspricht, für ein Unternehmen zu zahlen, das ca. 50 Mitarbeiter hat, ist zumindest mir nicht ersichtlich. WhatsApp hat in den knapp vier Jahren seines Bestehens eine Nutzerbasis von fast einer halbe Milliarde Menschen angesammelt. Zum Vergleich: Facebook war nach vier Jahren bei etwas über 100 Millionen Nutzern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video Crop & Zoom

Mit Video Crop & Zoom kannst du deine Videos auf einfache und genaue Weise zuschneiden.

Du fragst dich, wozu du Videos schneiden sollst?

  • Vielleicht möchtest du eine Person oder einen Gegenstand aus einem Video entfernen. Schneide diesen Teil einfach aus dem Video heraus.
  • Vielleicht hast du ein Video im Hochformat aufgenommen, würdest es jedoch lieber ins Querformat drehen.
  • Vielleicht möchtest du dein Video mit kleinen Effekten aufpeppen, z. B. eine Nahaufnahme von einer Person und kurz danach einen Weitwinkelblick zeigen.
  • Vielleicht möchtest du nur die besten Bildausschnitte in deinem Video zeigen, demnach den wichtigsten Bildteil ausschneiden und überflüssige Bildelemente abschneiden.
  • Oder vielleicht möchtest du dein Video an eine spezielle Bildschirmgröße anpassen (quadratisch, 4×3, 16×9 etc.), bevor du es auf deinen Fernseher oder auf deinem bevorzugten sozialen Netzwerk hochlädst.

Du kannst Videos von den Aufnahmen deines iGeräts importieren.

Ereignisse und Alben werden erkannt.

Du kannst dein iGerät auch mit iTunes verbinden, um andere Videos per Drag&Drop hinzuzufügen (mithilfe der Dateiaustauschfunktion von iTunes).

Dank der animierten und originellen Benutzeroberfläche kannst du bei Bedarf jedes Bild von deinem Video einzeln zuschneiden.

Die Interpolation (Schaltung von Zwischenbildern) erfolgt automatisch zwischen deinen geänderten Bildern, damit die Übergänge der zugeschnittenen Bereiche fließend verlaufen.

Diese App, die für iPhone und iPad entwickelt wurde, erfordert iOS5 (oder höher) und eine vorderseitige Kamera an deinem Gerät.

Hoch- und Querformatausrichtungen werden unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baustellenfotos

Das Chaos hat mit der Räumung der Büros des Kundenservice jetzt einen ersten Höhepunkt erreicht. Wenn Ihr mal schauen wollt, wie es derzeit bei uns in den heiligen Hallen so aussieht…. Baustelle 2.0! Noch mehr Arktis-Baustellen-Fotos gibt´s nach dem Break…            
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Der Social Network-Riese kauft den Messenger-Dienst Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar

facebookNachdem Facebook im vorletzten Jahr bereits den Fotodienst Instagram für eine recht stattliche Summe übernommen hat, hat man sich nun einen weiteren Dienst geschnappt und zwar Whatsapp. Im Gegensatz zu der Übernahmesumme für Instagram kann man bei zweiterem Deal aber wahrlich von einem der Superlative sprechen. Wie die “FAZ” berichtet, beläuft sich die Kaufsumme für [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sicherte sich angeblich die komplette 3-Jahres-Produktion an Saphirglas-Displays

Monatelang verdichteten sich die Hinweise immer stärker, dass Apple große Pläne mit Saphirglas hat. Spätestens im Januar gab es dann Gewissheit, als auch Tim Cook über die Fertigungsanlage in Arizona sprach. Noch nicht bestätigt ist, welche weiteren Produkte Apple aus Saphirglas fertigen möchte, als sehr wahrscheinlich werden aber Display-Abdeckungen angesehen. Von ganz anderer Stelle kommt nu ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Google Maps werden Standard [INFOS, VIDEO]

In der ersten Hälfte des letzten Jahres hat Google die Version von Google Maps vorgestellt – nun wird sie Standard.

Einige User haben bereits seit der Vorstellung Zugriff auf die überarbeiteten Karten, der Rest wird nun nach und nach umgestellt. Neu sind eine smartere Suche, Routenplanung und eine engere Integration von verschiedenen Bildern.

google maps neu

Im Laufe der nächsten Wochen will Google laut seinem hauseigenen Blog die neuen Google Maps für alle Nutzer zugänglich machen. Die App bleibt von diesen Änderungen unberührt. Die Änderungen beziehen sich nur auf die Desktop-Version.

Alle Neuerungen im Detail hier

Google erklärt dazu:

“Nutzer können mit Hilfe von Echtzeit-Verkehrsinformationen und der Street View-Vorschau noch besser ihre Routen planen. Außerdem bietet das umfangreiche Bildmaterial eine ganz andere Sicht auf bedeutende Sehenswürdigkeiten und ermöglicht 3D-Flüge über Berge und Gelände.”

Google Maps Google Maps
(7896)
Gratis (uni, 11 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
3 Meter (!) Dock-Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 3 Meter (!) Dock-Ladekabel für iDevices ab 1.75 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben, sowohl von der Anzahl als auch Länge.

Und 3 Meter sind sind schon mal ein Ansage.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Zwei neue Anti-Apple-Werbespots von Samsung nehmen iPad Air und iPhone 5s ins Visier

Samsung hat am Mittwoch zwei neue Werbespots vorgestellt, mit welchen das Unternehmen auf die Vorzüge der eigenen Produkte im Vergleich zum iPhone 5s und dem iPad hinweisen will.

«Das nächste grosse Ding ist da»

Im ersten Werbespot vergleicht Samsung das Phablet «Galaxy Note 3» mit dem iPhone 5s. Der Werbespot betont insbesondere die Vorzüge des 5.7-Zoll-Bildschirms im Vergleich zum 4-Zoll-Retina-Display des iPhone 5s. Die Stimme aus dem Hintergrund verweist auf den FullHD-Bildschirm des Galaxy Note 3, während Apples Retina-Display über eine geringere Auflösung verfügt.
Ebenfalls als Vorteil angesehen wird von Samsung, dass das Galaxy Note 3 mit einem Stylus ausgeliefert wird. Die Werber von Samsung vergessen dabei, dass es genau das Ziel von Apple war, ein Smartphone zu entwickeln, dass ohne einen Stylus bedient werden kann.

Der Werbespot endet mit dem Versprechen, dass «das nächste grosse Ding bereits da ist». Hier adaptieren die Werber von Samsung den Ausdruck von Steve Jobs, wenn er jeweils am Ende einer Keynote ein neues «One more thing» vorstellte.

Samsungs Werbespot mit LeBron James zum Galaxy Note 3

Samsung bewirbt Multitasking

Mit dem zweiten Werbespot bewirbt Samsung das «Galaxy Tab Pro 10.1». Als Grundlage für diesen Spot dient Apples Werbespot «Pencil», mit welchem das iPad-Unternehmen das dünne Gehäuse des iPad Air bewirbt. Im neuen Werbespot weist Samsung darauf hin, dass das im Anfang Januar vorgestellte Galaxy Tab Pro 10.1 mit 7.3 mm ganze 0.2 mm dünner ist als das iPad Air vom vergangenen Oktober.
Wie beim Galaxy Note 3 verweist Samsung auch beim Tablet auf den hochauflösenderen Bildschirm. Das beworbene Galaxy Tab verfügbt über einen Bildschirm mit einer Auflösung von 1’600 mal 2’560 Pixel, während das iPad Air über einen Retina-Bildschirm mit einer Auflösung von 1’536 mal 2’048 Pixel verfügt.

Als Kaufargument für das Galaxy Tab Pro 10.1 führt Samsung zudem ins Feld, dass mit dem Samsung-Tablet mehrere Anwendungen zeitgleich nebeneinander ausgeführt werden können. Eine entsprechende Funktion fehlt auf dem iPad.

Samsungs Werbespot zum Galaxy Tab Pro 10.1

Anti-Apple-Werbespots haben bei Samsung mittlerweile Tradition. Beispielsweise wurden bereits die vor einem Apple Store wartenden iPhone-Käufer von der Samsung-Werbeabteilung auf die Schippe genommen. Mit einer Funktionsübersicht wollte Samsung zudem einmal aufzeigen, wieso das Galaxy S3 dem iPhone 5 vorzuziehen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp [UPDATE 3, INFOS]

Soeben gibt es Breaking News: Facebook kauft den WhatsApp Messenger! Hier alle Details und Infos.

Der Betrag für die Akquisation beläuft sich ersten Berichten zufolge auf 16 Milliarden US-Dollar. 

Wie es weiter heißt, zahlt Facebook dabei nur 4 Milliarden US-Dollar in bar, 12 Milliarden US-Dollar gehen als Aktien-Paket über den Tisch. Was in Zukunft aus WhatsApp wird, ist zur Stunde noch unklar.

Wird WhatsApp in Facebook integriert?

Vermutet wird, dass WhatsApp direkt in Facebook bzw. die Facebook-App integriert wird. Details zu diesen Spekulationen wird es wohl erst in den nächsten Tagen geben. Der Zukauf gilt branchenintern als Überraschung. Zuletzt hatte WhatsApp immer betont, eigenständig zu bleiben.

WhatsApp-Mitarbeiter erhalten Bonus

Zusätzlich zu den obengenannten 16 Milliarden US-Dollar erhalten Vorstände und Mitarbeiter von WhatsApp ein Bonus-Aktienpaket, das sich erst in vier Jahren erlösen lässt.

Facebook informiert offiziell

In einem Blogbeitrag hat Facebook den Deal soeben noch mal offiziell bestätigt.  Darin heißt es unter anderem, man plane WhatsApp weiter unabhängig arbeiten zu lassen. Jan Koum, CEO von WhatsApp, werde einen Platz im Facebook-Vorstand erhalten:

“Acquisition accelerates Facebook’s ability to bring connectivity and utility to the world. Leading mobile messaging company will continue to operate independently and retain its brand. WhatsApp co-founder and CEO Jan Koum to join Facebook Board of Directors.”

Zuckerberg meldet sich zu Wort

Via Facebook – wie sonst – hat sich auch Mark Zuckerberg zu Wort gemeldet. Die Mission, die mit dem Kauf von WhatsApp verbunden sei, laute: Man möchte die Welt offnener machen und verbinden. Hier ein Auszug aus Zuckerbergs Posting:

“I’m excited to announce that we’ve agreed to acquire WhatsApp and that their entire team will be joining us at Facebook. Our mission is to make the world more open and connected. We do this by building services that help people share any type of content with any group of people they want. WhatsApp will help us do this by continuing to develop a service that people around the world love to use every day.”

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla bestätigt Gespräche mit Apple: Übernahme eher unwahrscheinlich

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass es Gespräche zwischen Apple und Tesla Motors gab. Will Apple Tesla kaufen? Gibt es Kooperationsgespräche? Details des Treffens sind nicht ans Tageslicht gelangt. Beide Unternehmen sind auf ihren Gebieten innovationskräftig, gemeinsame Schnittstellen wurden bisher nicht bekannt.

tesla_s

Nun hat sich Tesla CEO Elon Musk gegenüber Bloomberg geäußert und die Gespräche mit Apple bestätigt. Auch wenn er keine Details zu den Gesprächen bekannt gegeben hat, gab er zu verstehen, dass eine Übernahme seines Unternehmens durch Apple eher unwahrscheinlich ist. Auch wenn er grundsätzlich offen für Übernahmen sei. Was soll Apple allerdings mit einem Autohersteller? Kooperationen sind in unseren Augen wahrscheinlicher.

If one or more companies had approached us last year about such things there’s no way we could really comment on that. We had conversations with Apple, I can’t comment on whether those revolved around any kind of acquisition.

Vor wenigen Tagen war es der San Francisco Chronicle, der erstmals von Gesprächen zwischen Musk und Apples Übernahme-Chef Adrian Perica berichtet hat. Gut möglich, dass auch Apple CEO Tim Cook zu gegen war.

Viel wahrscheinlicher als eine komplette Übernahme ist es jedoch, dass Apple und Tesla über eine mögliche Kooperation gesprochen haben. iOS in the Car ist durchaus denkbar, allerdings wird Tesla in Kürze eine riesige Batterie-Fabrik (Tesla Gigafactory) ankündigen und hierfür soll Tesla Kooperationspartner suchen. Apple könnte ein solcher Kandidat sein.

Die Tesla Gigafactory soll die Kosten bei der Batterie-Herstellung massiv senken und die Batterie-Innovation beschleunigen. Gleichzeitig dürfte es die größte Fabrik ihrer Art darstellen. Apple setzt bei vielen seiner Produkten auf Akkus und ist von daher darauf angewiesen, entsprechende Mengen von Akkus zu beziehen. Darüberhinaus könnten die Akkus zum Betrieb der riesigen Solaranlagen für die eigenen Datenzentren und Einrichtungen verwendet werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hintergrund: Wie WhatsApp groß wurde

Facebook schluckt WhatsApp

Facebook übernimmt WhatsApp. Damit schluckt das größte Social Network den größten Messaging-Dienst. c't erläutert die Hintergründe, wie WhatsApp zu seinen 430 Millionen Nutzern kam.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woodster: Holzklotz mit USB-Anschlüssen als iMac-Standfuß

headerEs gibt ohne Zweifel günstigere Möglichkeiten, seinen iMac oder ein Thunderbolt-Display ein Treppchen höher zu stellen, wenn’s zum Schreibtisch passt, ist Woodster allerdings eine der schönsten. Woodster ist die Idee eines Möbeldesigners aus dem bayerischen Alzenau. Der passgenaue Standfuß lässt soll in drei verschiedenen Holzarten erhältlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Schnelldurchlauf: Apple TV Pläne, Bilbrey Abgang, Google I/O

Während heute Morgen bei den meisten englischsprachigen News-Webseiten immer noch die WhatsApp-Übernahme durch Facebook eines der Hauptthemen ist, wollen wir uns kurz dem widmen, dass in der Menge an Nachrichten fast untergegangen wäre:

Brett Bilbrey verlässt Apple

Bilbrey war 12 Jahre lang bei Apple tätig und hat dabei unter anderem das Design des Mac minis und den Apple TV entworfen. Zuletzt soll er auch an verschiedenen anderen Prototypen gearbeitet haben. Jetzt hat er Apple offenbar verlassen. Auf seinem LinkedIn Profil gibt er an, dass er in den Ruhestand gegangen ist, aber trotzdem nach “weiteren Abenteuern sucht”. Gegenüber Network World kommentierte Bilbrey seinen Austritt:

I headed up the Technology Advancement Group, where my teams prototyped many projects for Apple. Of course, nothing that I can speak of. All I can offer about the Technology Advancement Group is that it is focused on forward-looking technology that can be deployed in products.

Apple TV mit noch mehr Kanälen

Aus Job-Offerten von Apple ergibt sich ein Hinweis auf neue Apple TV Generationen. Während wir hier bereits unsere Erwartungen zur vierten Version der Streaming-Box gelistet haben, sucht Apple nach qualifizierten Ingeneuren im Bereich Software und Content. Im Vordergrund steht dabei die Zusammenarbeit mit Drittanbietern, die den Apple TV bereichern sollen. Die Vermutung liegt nahe, dass Apple deutlich mehr qualitativen Content an den Mann oder die Frau bringen möchte, als bisher angenommen. Auch ein App Store ist zuletzt im Gespräch gewesen. (via AppleInsider)

Google kündigt Entwicklerkonferenz an

Am gestrigen Abend hat Google zudem seine Entwicklerkonferenz Google I/O annonciert. Die zweitägige Technik-Messe wird vom 25. – 26. Juni in San Francisco ausgetragen und ist damit etwas später dran als im vergangenen Jahr. Die Karten werden diesmal per Losverfahren bestimmt. Wie gewöhnlich wird Google das Event dazu nutzen, seinen Fans sowohl Hardware als auch Software Neuerungen zu präsentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft ein Telefonnummernverzeichnis

fbFacebook kauft ein Telefonnummern-Verzeichnis Mit der Übernahme von WhatsApp ist Facebook jetzt im Besitz eines der weltweit größten Telefonnummern-Verzeichnisse. Die bei WhatsApp hinterlegten Nummern sind verifiziert, aktiv und nicht nur eindeutigen Accounts sondern auch Freundeskreisen und Gruppen-Chats zugeordnet. Spätestens wenn das soziale Netzwerk damit anfängt, die eigenen Accounts mit dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Spion im eigenen Smartphone?

Hack Hacker Sicherheit Schloss

Jeder vierte Smartphone-User nutzt bereits WhatsApp als Messenger zum Versand von Nachrichten, Fotos oder Sprachnachrichten. Allerdings stand der Messenger-Dienst, der mittlerweile auf fast allen mobilen Plattformen verfügbar ist, schwer in der Kritik. Nicht zuletzt durch die Häufung mehrerer Sicherheitslücken, sondern vor allem durch die jüngst bekannt gewordene Übernahme von Facebook. Experten raten zu sicheren Alternativen.

Der Messenger-Dienst WhatsApp konnte in den vergangenen Wochen weniger durch seine Leistungen, als durch negative Schlagzeilen brillieren. Immer mehr Sicherheitslücken wurden offenkundig und nun scheint sich der Dienst durch die Übernahme von Facebook endgültig zum Spionagesystem entwickelt zu haben.

Was sich anhört wie in einem Actionfilm scheint einen wahren Kern zu besitzen. Offenbar ist WhatsApp in der Lage Gespräche der User mitzuschneiden, Fotos und Standorte aufzuzeichnen und zu dokumentieren, und das obwohl die Applikation nur im Hintergrund läuft. Niederländische Behörden hätten aufgrund der massiven Sicherheitslücken Nachforschungen angestellt und seien zum Entschluss gekommen, dass WhatsApp tatsächlich Userdaten, Gespräche und Standorte auf einem amerikanischen Server hortet.

Wird das Smartphone nicht abgeschaltet, läuft WhatsApp rund um die Uhr. Private Gespräche, Aktivitäten im Schlafzimmer oder Meetings könnten demnach ungestört mitgehört und -geschnitten werden, denn das Smartphone ist meist in naher Entfernung zum User.

Inwiefern Facebook Interesse an den WhatsApp-Daten hat, bleibt abzuwarten. Die 16 Mrd. Dollar sollen schließlich eine rentable Investition darstellen und es ist kaum davon auszugehen, dass allein die Werbereichweite Ausschlag für diesen Mega-Deal war.

Doch was kann ich als Nutzer tun? Um WhatsApp in Betrieb nehmen zu können muss jeder Benutzer der Verwendung des Mikrofons, der Kamera und der Fotos zustimmen. Bleibt wohl nichts anderes übrig als die Applikation zu löschen.

Aber gibt es denn sichere Alternativen? Experte und EDV-Dozent Stefan Löffelbein erklärt:

Es gibt eine App einer Schweizer Firma, die “Threema” heißt. Man kauft die App für eine geringe Einmalzahlung. “Threema” ist eine Kurznachrichten-App, bei der alle Nachrichten von Gerät zu Gerät verschlüsselt übertragen werden. [...] Selbst der Serverbetreiber hat keine Möglichkeiten, die Nachrichten zu entschlüsseln. [...] Diese App ist allerdings noch nicht so verbreitet.

Den Kundenrezensionen zufolge soll Threema eine gelungene WhatsApp-Alternative darstellen. Schnell, chic und funktionell. Die App glänzt mit 5-Sterne-Bewertungen im Store und scheint ein gelungenes Konzept zu sein. Seit dem neusten Update sind dort, ähnlich wie bei WhatsApp, nun auch Gruppenchats möglich.

Wie der einzelne Nutzer hierauf reagiert ist natürlich individuell. Aber was denkt ihr? Übertreibung, oder sollte man sich einen Wechsel doch mal durch den Kopf gehen lassen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Threema Threema
Preis: 1,79 €

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cybersale-Angebot: Harman Kardon NC Noise-Cancelling-Kopfhörer für 99 Euro

Bei Cyberport gibt es ab 9:00 Uhr einen richtiger Kracher, allerdings nur solange der Vorrat reicht: Die Harman Kardon NC Noise-Cancelling-Kopfhörer.

Harman Kardon NC

Update um 10 Uhr: Nach weniger als einer Stunde ist das Angebot ausverkauft. Wir haben aber gleich noch ein nettes Angebot.

Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung sind eine feine Sache. Ich selbst habe seit einiger Zeit die Bose QuitComfort 3 (Amazon-Link) im Einsatz, deren Preis sich mit 299 Euro aber ohne Zweifel gewaschen hat. Gerade in der Bahn, im Auto oder im Flugzeug, also an allen Orten mit einem dauerhaften Störgeräusch im Hintergrund, macht sich die Geräuschunterdrückung aber sehr positiv bemerkbar.

Wer das ganze einfach mal ausprobieren und möglichst nicht viel Geld ausgeben möchte, sollte ab 9:00 Uhr einen Blick auf den heutigen Cybersale (zum Angebot) werfen. Wenn das Angebot für die Harman Kardon NC Noise-Cancelling-Kopfhörer auf dem iPhone nicht angezeigt wird, klickt euch kurz auf die Desktop-Seite, dort solltet ihr den Cybersale ohne Probleme finden. Der Angebotspreis beträgt 99 Euro, im Preisvergleich bekommt man die Kopfhörer nicht unter 229,90 Euro.

Bei Amazon bekommt der Kopfhörer von Harman Kardon “nur” 3,7 Sterne, wobei die bisherigen Käufer locker das zweieinhalbfache auf den Tisch legen mussten. Für 99 Euro scheint es aber ein klasse Deal zu sein. Getestet wurde der Kopfhörer schon von Audio.de, hier heißt es: “Eine klare Empfehlung der Redaktion heimst der Harman/Kardon NC ein. Mit zeitlos elegantem Erscheinungsbild und sensationellem Tragekomfort, trotz erstaunlich strammen Sitzes, lieferte der Noise-Cancelling Hörer eine lupenreine, klare akustische Vorstellung ab.”

Neben der sehr modernen Optik können auch die technischen Daten überzeugen: Die für die Geräuschunterdrückung nötigen integrierten Akkus halten bis zu 40 Stunden und werden einfach über USB geladen. Nutzer von iPhone und iPad dürfen sich über eine Apple-Fernbedienung am Kabel zur Musiksteuerung und für Anrufe freuen. Das Kabel der Harman Kardon NC Noise-Cancelling-Kopfhörer kann man abnehmen und sie im Passiv-Modus verwenden, das macht unter anderem beim Lesen sehr viel Sinn.

Bitte beachtet, dass das Angebot um 9:00 Uhr startet und nur solange gilt, wie der Vorrat reicht (350 Einheiten). Im Warenkorb wird zudem kurz der normale Preis angezeigt, der Rabatt wird dann an der Kasse abgezogen und der reduzierte Preis von 99 Euro angezeigt.

Der Artikel Cybersale-Angebot: Harman Kardon NC Noise-Cancelling-Kopfhörer für 99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Subliminal Video – Füge verborgene Bilder und Nachrichten zu deinen Videos hinzu

Subliminal Video ist eine Anwendung, mithilfe derer du verborgene Bilder und Nachrichten zu deinen Videos hinzufügen kannst.

Wähle so viele Videobilder aus, wie du möchtest, und passe sie an, indem du sie mit neuen Bildern und Texten versiehst.

Die meisten Betrachter deines Videos werden diese unterschwelligen Bilder, die nur sehr kurz angezeigt werden, nicht bewusst wahrnehmen.

Diese Bilder wirken jedoch auf das Unterbewusstsein ein.

Verwende diese App einfach nur als schönen Zeitvertreib oder spiele deinen Freunden einen Streich.

Verleihe deinen Videos einen einzigartigen Touch, indem du mehrere Videobilder anpasst, um einen Sondereffekt zu erzielen (füge bei einigen Bildern Farbe hinzu, zoome ein Bildteil, ändere das Bild, zeige Standardtext an,…).

Die App ermöglicht dir zudem, Tags für kleine Videoausschnitte zu erstellen (z. B. deine Unterschrift), damit es einen visuellen (jedoch leicht versteckten) Beweis dafür gibt, dass das Video von dir stammt.

24 Stunden am Tag geöffnet: Der Fressnapf-Online-Shop!

Diese App, die für iPhone und iPad entwickelt wurde, erfordert iOS5 (oder höher) und eine vorderseitige Kamera an deinem Gerät.

Videos können von den Aufnahmen deiner Kamera, von iTunes File Sharing oder direkt über deine Kamera importiert werden.

Hoch- und Querformatausrichtungen werden unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mad Skills Motocross 2: Viel Gratis-Action und gemischte Gefühle

Fast fünf Millionen Spieler haben bereits Mad Skills Motocross gespielt. Nun ist der Nachfolger im App Store erschienen.

Mad Skills Motocross 2Egal ob man Freemium-Spiele mag oder nicht – einen Blick auf den unten eingebunden Trailer zu Mad Skills Motocross 2 (App Store-Link) sollte man auf keinen Fall verpassen. Die Universal-App kann im Gegensatz zum Vorgänger kostenlos geladen werden – der Download ist rund 66,7 MB groß und funktioniert bereits auf iOS 5, ältere Geräte dürfen bei dem Motocross-Spiel also auch mitmischen.

Im Vergleich mit dem ersten Teil hat sich in Mad Skills Motocross 2 eigentlich nicht viel getan. Man tritt weiterhin mit seinem Bike gegen einen Konkurrenten an und muss das Ziel als Erster erreichen. Auf abwechslungsreichen Strecken geht es über kleinere und größere Sprünge, auf denen es früher oder später selbst den besten Piloten zerlegt. Genau das macht aufgrund der witzigen Physik aber ebenso Spaß wie das Gewinnen der Rennen.

Insgesamt bietet Mad Skills Motocross 2 36 Rennen, die man in verschiedenen Schwierigkeitsstufen bewältigen kann. Die einzelnen Strecken werden nach und nach freigeschaltet, viel wichtiger ist es allerdings bessere Motorräder zu erspielen. Dazu müssen mehrere Herausforderungen absolviert werden, wobei ich es nicht ganz bis zum dritten von insgesamt sieben Bikes schaffe – alternativ kann man die Motorräder für jeweils 89 Cent vorzeitig freischalten oder begrenzten Raketenantrieb kaufen, um die Missionen doch noch zu schaffen.

Diese Raketen sind im Multiplayer-Modus glücklicherweise nicht einsetzbar. Dort tritt man in wöchentlichen Wettbewerben auf verschiedenen Strecken gegen Nutzer aus der ganzen Welt an und versucht eine möglichst hohe Position in den Ranglisten zu erreichen. Man kann auch gegen Freunde antreten, das geht aber nur mit in Premium-Runden, für die man wieder zur Kasse gebeten wird.

Das trübt den gesamten Eindruck von Mad Skills Motocross 2 dann doch ein wenig. Das Spiel überzeugt zwar mit einer einfachen Steuerung und witzigen Rennen, im Hinterkopf fahren die In-App-Käufe früher oder später aber immer mit. Man kann Mad Skills Motocross 2 kostenlos spielen, wird dann aber nur begrenzt Freude daran haben. Das ist sehr schade…

Trailer: Mad Skills Motocross 2

Der Artikel Mad Skills Motocross 2: Viel Gratis-Action und gemischte Gefühle erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung nimmt Apples iPhone 5s in einem aktuellen Werbeclip aufs Korn

Gestern Abend haben wir erst von der neuen Samsung Parodie berichtet. Die Südkoreaner haben im Vergleich mit dem neuen Samsung Galaxy Tab 10.1 Pro versucht das Apple iPad Air alt aussehen zu lassen. Ob Samsung das gelungen ist, bleibt dahingestellt. Heute wollen wir noch auf einen weiteren Clip aufmerksam machen. In diesem Fall ist das Apple iPhone 5s an der Reihe. Im unmittelbaren Vergleich, probiert Samsung auch hier die iPhone “Schwächen” mit den “Stärken” der eigenen Galaxy Note Produktreihe abzuwägen.

Samsung vs Apple

Samsung bemängelt bei dem aktuellen Galaxy Note 3 Clip die relativ kleine Display-Größe des iPhone 5s. Zudem wird die HD Display-Qualität des Galaxy Note 3 in alle Höhen gelobt. Der Clip ist, wie ein Großteil der Apple Werbespots auch, knackige 60 Sekunden lang. Seht am besten selbst. Viel Spaß.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung imitiert Apples iPad Air Video

Wer erinnert sich noch an den wundervollen Werbespot “Bleistift” für das neue iPad Air? Apple demonstrierte in dem epischen Clip, wie dünn seine neues Wundertablet ist und vor allem wie flexibel einsatzfähig. Konkurrent Samsung dachte sich dann wohl: Was Apple kann, das können wir schon lange. Anders ist nicht erklärbar, wie Samsung auf die Idee [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Upgrade für die arktis.de GadgetCouch

Im Zuge unserer kompletten Arktis Gebäuderenovierung erhält auch unser kleines Filmstudio (hier drehen wir z.B. regelmässig die arktis.de GadgetCouch ) ab sofort ein kleines Upgrade. Neue an der Decke hängende LED-Beleuchtung, neue Kameraslider und vor allem eine neue knallige Couch sorgen demnächst für eine bessere Optik. Erst einmal wird aber unser kleines Studio zum Büro [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden $

WhatsApp-Facebook

Das Silicon Valley steht Kopf. Facebook gibt rund 19 Miliarden US $ aus um den Konkurrenten WhatsApp aufzukaufen.

Facebook Boss Mark Zuckerberg zeigt das er kein Problem damit hat für einen Konkurrenten viel (zu viel?) Geld auszugeben. Nachdem er vor 2 Jahren Instagram für rund 1 Milliarde aufgekauft hat ist nun WhatsApp dran.

Der populäre Messenger Dienst kostet aber viel mehr Geld. 4 Milliarden in Bar und 12 Milliarden in Facebook Aktien bekommen die Gründer sofort. In 3 Jahren sind dann noch einmal 3 Milliarden $ in Facebook Aktien fällig.

Ein Riesendeal für Facebook. Das soziale Netzwerk erkauft sich damit 450 Millionen Benutzer welcher, wenn man den Marktforschern glaubt, deutlich jünger sind als die Facebook Benutzer. Gerade bei den Jungen war Facebook in letzter Zeit ziemlich out. WhatsApp soll dem blauen Riesen also die Jugend zurück bringen.

Ob das aber 19 Milliarden Dollar wert ist wird sich zeigen müssen. Die berühmte “Bubble” im Silicon Valley hat sich heute auf jeden Fall wieder etwas aufgeblasen.

Wir werden heute Abend im Geek-Week Podcast mit Frédéric in den USA über diesen Deal sprechen und erfahren warum Zuckerberg soviel Geld für einen Dienst ohne Werbung ausgibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teslas CEO bestätigt Gespräche mit Apple - Übernahme aber sehr unwahrscheinlich

In einem Interview mit Bloomberg wurde der CEO des Autoherstellers Tesla auch auf Berichte angesprochen, wonach Apple angeblich darüber nachgedacht habe, Tesla zu übernehmen. Auf die Frage, ob eine Partnerschaft oder Übernahme mit Apple denkbar sei, antwortet Elon Musk, dass es tatsächlich Gespräche mit Apple gegeben habe. Allerdings ging es wohl nicht um eine mögliche Übernahme, sondern um ei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mad Skills Motocross 2: spaßiges Racing-Gameplay, aber...


Mit viel Vorfreude haben wir auf den heutigen Release von Mad Skills Motocross 2 (AppStore) gewartet. Bereits der 2011 veröffentlichte Vorgänger Mad Skills Motocross (AppStore) sowie der zwischenzeitlich erschienene BMX-Ableger Mad Sklills BMX (AppStore) sind uns in guter Erinnerung als spaßige Arcade-Rennspiele auf Motocross-Maschinen bzw. BMX-Bike geblieben. Der neue Teil der Reihe ist allerdings (im Gegensatz zu den beiden genannten Vorgängern) ein Freemium-Spiel, kann also als Universal-App kostenfrei aus dem AppStore geladen werden weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Werbung von Samsung zielt gegen das iPad Air

iPad Air

Normalerweise sind die Werbestrategen von Samsung eher feinfühlig, was das Thema “Konkurrenz” betrifft und man versucht nicht direkt gegen ein Produkt zu wettern, oder es in einem Spot zu verwenden. Wie es aber aussieht, ist die Übermacht des iPad Air so groß geworden, dass Samsung bei seinem neuen Samsung Galaxy Pro Tablet-Spot auf etwas subtilere Mittel zurückgreifen muss. Es wird nämlich der “Bleistift-Spot” des iPad Air verwendet, um das eigene Tablet ins bessere Licht zu rücken. So sei das iPad Air immer noch dicker als das Galaxy Pro und dadurch könne man sich sowohl hinter dem iPad als auch hinter dem iPad Air verstecken.

(Video-Direktlink)

Multitasking
Natürlich muss auch das Thema Multitasking nochmals aufgegriffen werden um klarzustellen, dass man auf dem iPad nur ein Sache gleichzeitig machen kann. Beispielsweise kann auf dem Galaxy Tab Pro einen Film angesehen und gleichzeitig noch eine Mail verfasst werden. Ob man dieses Feature wirklich benötigt oder nicht, sei jedem selbst überlassen. Leider finden wir die Werbung erneut in der untersten Schublade angesiedelt und hoffen, dass sich Samsung beim nächsten Mal wieder etwas Besseres einfallen lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung veröffentlicht zwei neue Anti-Apple-Werbespots

Samsung ist Marktführer - aber längst nicht souverän genug, auf vergleichende Werbung zu verzichten. In zwei neuen Werbespots teilt die Firma gegen das iPad Air und iPhone 5 in bekannter Weise aus: Samsungs Tablet sei dünner, das Phablet größer.Im Tablet-Werbespot betont Samsung zwei angebliche Stärken des Galaxy Tab Pro 10.1: Es ist dünner als das iPad Air und bietet "echtes" Multitasking, was Samsung als Fähigkeit definiert, mehr als eine App gleichzeitig anzuzeigen. Die "Multi Window"-Funktion wird von einigen Samsung-Geräten unterstützt, ist aber nicht mit allen Android-Apps ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Mehr Hinweise auf neue Kanäle

Ein kleiner, aber interessanter Hinweis auf weitere Pläne mit Apple TV ergibt sich aus neuen Apple-Jobangeboten.

So sucht man in Cupertino Mitarbeiter für folgende Beschreibungen: “Content Partner Engineer” und “Software QA Engineer”. Beide Stellen sind für das Team, das Apple TV betreut, gedacht. Dabei geht es um die Implementierung neuer Features in Apple TV.

Apple TV Vorderansicht

Im Vordergrund steht laut AppleInsider die Zusammenarbeit mit Content-Providern, um die bestmögliche Qualität von Inhalten an Kunden weiterzureichen. Zuletzt hatte Apple unter anderem Red Bull TV als Channel hinzugefügt. Weitere Kanäle sind vermutlich in der Pipeline. Auch über Integration des App Stores in Apple TV wird ja immer wieder gern spekuliert. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GBA4iOS bringt Gameboy-Spiele auf iPad und iPhone

iconSeit gestern Abend lässt sich eine neue Version des Gameboy-Emulators GBA4iOS auf der Webseite der Entwickler laden und ohne Jailbreak auf iOS-Geräten installieren. Wir hatten die anstehende Veröffentlichung ja bereits angekündigt, der Nachfolger der im Vorjahr veröffentlichten Version kommt optisch an iOS7 angepasst, erstmals auch mit iPad-Optimierung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Beta-Version von OS X Server 3.1 an Entwickler verteilt

Apple hat in der Nacht eine neue Beta-Version von OS X Server 3.1 über die Apple Developer Connection veröffentlicht. Wie schon bei der letzten Beta-Version erscheint das Server-Zusatzprogramm für OS X einige Tage nach der letzten Entwicklerversion von OS X 10.9.2, welches Apple ebenfalls schon geraume Zeit von der Entwicklergemeinde testen lässt. Der aktuelle Build 13S4101b von OS X Server ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sundog Scale Studio von Feelyoursound - Kompositionstool

Tracks schnell und harmonisch komponieren war der Ansatz, mit dem der Hersteller die Entwicklung von Sundog begann. Nach Angabe der Grundtonart schlägt die Software passende Akkorde und Progressionen vor. Falsche Noten spielen ist also nicht möglich. Zum Einspielen lässt sich neben einem Midi-Keyaboard auch Tastatur oder Maus nutzen. Und dank Midi-Out arbeitet Sundog problemlos mit DAWs und Hardware-Synths zusammen.Preis: 29 Euro  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bleibt wertvollste Marke weltweit

Die Marktstudie Brand Finance Global 500 führt “Apple” im dritten Jahr in Folge an der Spitzenposition seines Rankings der wertvollsten Marken im internationalen Vergleich. Apple liegt damit vor Samsung, Google, Microsoft und Verizon.

Apple - Global 500 2014

Laut David Haigh, dem Unternehmenschef von Brand Finance, liegt der Vorsprung Apples vor allem an dessen “Fähigkeit, seine Marken zu monetarisieren”. Und dies gelingt dem Konzern selbst bei “relativ” geringen verkauften Stückzahlen in den einzelnen Produktkategorien, wenn man sie beispielsweise mit den Verkaufszahlen des Konkurrenten Samsung vergleicht.

Dahinter steckt einmal mehr die Frage, was Apple eigentlich so besonders und einmalig macht. Eine einfache Antwort lässt sich darauf sicher nicht geben, da viele Faktoren von der Unternehmenspolitik über das Angebot der Konkurrenz bis hin zur Kaufkraft in den einzelnen Märkten dabei zusammenwirken.

Für das Jahr 2014 schätzt der Brand Finance Bericht den Wert der Marke “Apple” auf 104,7 Milliarden Dollar. Im Jahr davor waren es noch 87,3 Milliarden. Dass die Konkurrenz allerdings aufholt, zeigt insbesondere der Aufschwung bei Samsung von 58,8 Milliarden Dollar 2013 auf 78,8 Milliarden im laufenden Jahr. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video Audio Remover : entfernen Sie Ton aus Videos

Entfernen Sie schnell und einfach die Audiospuren von Ihren vorhandenen Videos, während die Videoauflösung und -Qualität intakt bleiben.

Sehr nützlich vor dem Teilen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk, wenn:

  • Sie nicht möchten, dass Ihre Freunde alles hören, das in dem Video gesagt wird.
  • Sie ein störendes Hintergrundgeräusch entfernen möchten, um sich nur auf die Bilder zu konzentrieren.

Du kannst Videos von den Aufnahmen deines iGeräts importieren.

Ereignisse und Alben werden erkannt.

Du kannst dein iGerät auch mit iTunes verbinden, um andere Videos per Drag&Drop hinzuzufügen (mithilfe der Dateiaustauschfunktion von iTunes).

Diese App, die für iPhone und iPad entwickelt wurde, erfordert iOS5 (oder höher) und eine vorderseitige Kamera an deinem Gerät.

Hoch- und Querformatausrichtungen werden unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: TPK soll angeblich flexible Displays zur Verfügung stellen

Die Gerüchte rund um Apples Smartwatch wollen nicht versiegen. Schon seit weit mehr als einem Jahr tauchen immer wieder neue Informationen und Spekulationen auf. Dieses Mal behauptet die China Times (via Digitimes) in einem unbestätigten Bericht, dass der chinesische Hersteller TPK Apple mit flexiblen AMOLED-Displays für die iWatch ausstatten wird.

Silver Nanowires in der iWatch

Laut dem Bericht soll TPK die Massenproduktion der flexiblen Displays in der zweiten Hälfte 2014 beginnen. Sollte sich dies als richtig herausstellen, könnte die iWatch bereits Ende 2014 in den Läden sein. Dies würde den Gerüchten entsprechen, die behaupteten, dass die iWatch noch dieses Jahr in den Verkauf geht.

Die China Times behauptet, dass Apple in der iWatch auf die sogenannte Silver Nanowire Touchscreen Technologie zurückgreifen will. Momentan benutzen flache Touchscreen-Displays die sogenannte Indium Tin Oxide (ITO) Technologie, die aber nicht für flexible Display geeignet ist.

Silver Nanowires allerdings sind so dünn, dass sie für ein flexibles Display einsetzbar sind. TPK ist volumentechnisch einer der größten Hersteller von Touchdisplays und schon seit Jahren ein Zulieferer von Apple. TPK war einer der größten Zulieferer der Displays für das erste iPad und versorgte Apple mit bis zu 80 Prozent der Displays für das iPhone 4S.

Wie zuverlässig ist das Gerücht?

China Times hat nicht gerade die besten Statistiken, wenn es um Apple-Gerüchte geht. Letztes Jahr war die China Times eine der Publikationen, die das Gerücht über das “iPhone Math” ins Rollen brachten. Außerdem berichtete sie, dass Apple im “kostengünstigen iPhone” (iPhone 5c) einen Snapdragon Prozessor nutzen würde.

Auf das Gerücht kann man sich also alles andere als verlassen. Auf der anderen Seite jedoch würde ein flexibles Display all den Herausforderungen einer modernen Smartwatch gewachsen sein. Eine solche Smartwatch könnte sich hervorragend an unterschiedliche Handgelenksgrößen anpassen. TPK ist bereits seit Längerem ein Zuliefere von Apple, das Szenario scheint also nicht wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher als jedes andere. Und genau da liegt der Hund begraben: Eine Information, die sich nicht auf harte Fakten stützt, bleibt nichts anderes als eine Spekulation.

via MacRumors

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

46% off CrazyTalk Pro

CrazyTalk is the most popular facial animation tool that uses sound and text to vividly animate facial images. With this groundbreaking Auto Motion technology, you just need to import images, specify the facial feature points and record your own voice to automatically generate lip-syncs to create 3D life-like, talking videos.”

Purchase for $79.95 (normally $150) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES MARCH 2nd
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook übernimmt WhatsApp für 19 Milliarden US-Dollar

Das soziale Netzwerk Facebook hat in der Nacht auf heute bekannt gegeben, den populären Kurznachrichtendienst WhatsApp zu übernehmen. Den Kauf von WhatsApp lässt sich Facebook 19 Milliarden US-Dollar kosten. Der WhatsApp-Gründer Jan Koum wird in die Geschäftsleitung von Facebook einziehen.

In einem Dokument an die US-Börsenaufsicht SEC hat Facebook in der Nacht auf heute die Übernahme von WhatsApp bekannt gegeben. Facebook begleicht den Kaufpreis von 19 Milliarden US-Dollar zum einen mit eigenen Aktien in der Höhe von 12 Milliarden US-Dollar. Zum anderen werden die bisherigen Eigentümer von Facebook auch mit 4 Milliarden US-Dollar in Bar entschädigt. Des Weiteren erhalten die Mitarbeitenden von WhatsApp eine zusätzliche Vergütung in der Höhe von 3 Milliarden US-Dollar. Diese 3 Milliarden US-Dollar werden in der Form von Optionen ausgegeben. Diese Optionen können erst in vier Jahren eingelöst werden.

Facebook Messenger und WhatsApp bleiben unabhängig voneinander

Anlässlich einer Investoren-Konferenz nach der Bekanntgabe der Übernahme hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg mehr über die Zukunft von WhatsApp und zu jener der eigenen Nachrichtenplattform «Facebook Messenger» bekannt gegeben. Seiner Ansicht nach wird es auch in Zukunft beide Plattformen brauchen. WhatsApp werde von den Anwendern hauptsächlich genutzt, um Nachrichten in Echtzeit zu übermitteln. Beim «Facebook Messenger» liege der Fokus deutlich weniger auf dem schnellen Austausch von Nachrichten.

Aufgrund des Weiterbestands der beiden Nachrichten-Plattformen sollen die beiden Dienste weiterhin getrennt angeboten werden. Das Team von WhatsApp wird auch weiterhin am WhatsApp-Sitz in Mountain View, Kalifornien, arbeiten.

WhatsApp: 450 Millionen aktive Nutzer, 315 Millionen davon täglich

In den letzten Monaten ist der Nachrichten-Dienst WhatsApp sehr schnell gewachsen. Im Moment nutzen über 450 Millionen Nutzer die Plattform, um mit anderen Menschen Nachrichten auszutauschen. Gemäss den heute veröffentlichten Daten nutzen von diesen Nutzern 70 Prozent den Dienst täglich. Damit hat WhatsApp 315 Millionen Anwender, die täglich aktiv sind.

1 Million neue Kunden pro Tag

Das enorme Wachstum verdeutlichen auch Nutzerzahlen, die WhatsApp früher bekannt gegeben hat. Der Dienst hatte kurz vor Weihnachten 2013 die Schwelle von 400 Millionen aktiven Nutzern überschritten. Gemäss den aktuellen Zahlen gewinnt WhatsApp jeden Tag 1 Million neue Kunden.
Im Juli 2013 vermeldete der Dienst noch 250 Millionen Nutzer.

Vergleich des Wachstums zwischen WhatsApp, Facebook, Gmail, Twitter und Skype Quelle: TheVerge

Ist WhatsApp überbewertet?

Angesichts der 450 Millionen aktiven Nutzer scheint der Preis für WhatsApp im Moment sehr hoch zu sein. Momentan bezahlen nämlich nur diejenigen Kunden eine jährliche Abo-Gebühr für die Nutzung von WhatsApp, welche die Software kostenlos aus dem iOS App Store heruntergeladen haben. Für alle Anwender von iOS-Geräten, die WhatsApp vor der Kostenumstellung kostenpflichtig heruntergeladen haben, ist die Nutzung des Dienstes lebenslang kostenlos. Alle Nutzer von Android-Smartphones bezahlen seit Mitte des Jahres 2012 eine jährliche Gebühr zur Nutzung von WhatsApp.

Die Facebook-Spitze rechtfertigt den hohen Kaufpreis mit der hohen Nutzerzahl der Plattform. «WhatsApp sei auf gutem Weg, eine Milliarde Menschen zusammenzubringen», so Facebook. Jede Dienstleistung mit dieser Reichweite sei extrem wertvoll, wie sich Facebooks Gründer Mark Zuckerberg zitieren liess.

Um den hohen Kaufpreis zu rechtfertigen, müssen die Nutzerzahlen von WhatsApp wie bisher weiter ansteigen. Zum anderen dürfte Facebook neue Einnahmequellen erschliessen, um den Kauf zu refinanzieren. Es stellt sich dabei die Frage, ob WhatsApp auch künftig werbefrei bleiben wird oder ob Facebook die persönlichen Daten der Anwender zu nutzen beginnt.

Noch im April 2013 gab es Gerüchte, wonach Google am Kauf von WhatsApp interessiert sei. Damals kursierte das Gerücht von einem Kaufpreis von 1 Milliarden US-Dollar. Der nun bezahlte Kaufpreis von bis zu 19 Milliarden US-Dollar stellt dieses Gerücht bei weitem in den Schatten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Übernahme binnen fünf Tagen in trockenen Tüchern

Wer hätte das gedacht? Facebook übernimmt WhatsApp. Die gestrige Meldung verbreitete sich in der Nacht wie ein Lauffeuer durch die Medien und sozialen Netzwerke. Für WhatsApp-Nutzer ändert sich nichts. Vorerst. Für das 55-köpfige Team hinter WhatsApp schon. Doch warum hat Facebook den Erzrivalen gekauft, obwohl man aus technischer Sicht keinen Vorteil daraus ziehen kann?

1392854414 WhatsApp Übernahme binnen fünf Tagen in trockenen Tüchern

Das stets gut informierte US-Portal Business Insider offenbart einen Blick hinter die Kulissen des Mega-Deals und verrät, wie sich der blaue Riese an den weltweit größten Messenger heranpirschte, um dann zuzuschlagen.

Es war bereits vor zwei Jahren, als Zuckerberg das erste Treffen mit dem WhatsApp CEO Jan Koum arrangierte. Nach einem kurzen Telefonat lud er ihn zu einem Kaffee nach Los Altos ein. Die Absicht war schon jetzt klar: Facebook wollte das aufstrebende Startup schlucken. Zuckerberg war schlicht überwältigt von dem Zulauf, den WhatsApp verzeichnen konnte, und schielte unlängst auf die User-Base. Die Wachstumsrate war um einiges höher, als bei Facebook. Aber nicht nur das: Auch die Tatsache, dass von 450 Millionen monatlich aktiven Nutzern 70 Prozent jeden Tag vorbeischauen, beeindruckt(e) den Geschäftsmann. Ein Vergleichswert: Bei Facebook kommen 62 Prozent täglich wieder.

Der Messenger hatte also einen Erfolg vorzuzeigen, der seines Gleichen suchte. Facebook selbst startete kurz vor dem ersten Treffen der beiden CEOs den separaten Messenger im App Store und konzentrierte sich zunehmenden auf die Chat-Sparte. Doch ein Monopol konnte man damit nicht aufbauen. Mit WhatsApp hätte man hier schnell das Ziel schnell erreicht.

Doch als 2012 Zuckerberg und Koum bei einer Tasse Kaffee über die Zukunft redeten und das Facebook-Urgestein ein Angebot unterbreitete, lehnte der WhatsApp-Chef ab. Die beiden blieben aber im Kontakt.

Während der plattformübergreifende Messenger seine Nutzerzahlen vervielfachte und zusehends Facebook die Show stiehl, schmiedete Zuckerberg weiter Zukunftspläne, wollte noch immer WhatsApp aufsaugen.

wpid Photo 19.02.2014 2324 WhatsApp Übernahme binnen fünf Tagen in trockenen Tüchern

Am 9. Februar diesen Jahren vereinbarte er erneut ein Meeting mit Koum. Der Tenor: Zusammen wolle man die Welt vernetzen. Eine Partnerschaft der Konzerne wäre die beste Lösung für beide. Und der Plan ging auf: Es dauerte nur 5 Tage, die Koum Bedenkzeit brauchte. Zum Valentinstag letzte Woche besuchte er Zuckerberg, der gerade mit seiner Frau zu Abend gegessen hatte, und teilte ihm die Entscheidung mit. So schnell kann es gehen. Ob das ein guter Beschluss war, wird sich mit der Zeit ergeben. Der Deal ist jetzt ist trockenen Tüchern, die Kaufsumme unter Dach und Fach.

Früher oder später werden die ersten Facebook-Features oder Verknüpfungen in WhatsApp Einzug erhalten. Ob das ein potenzieller Grund ist, nach Alternativen zu suchen, liegt in euren Händen. Mit Threema und Line gibt es gute Messenger, die einen Blick verdienen, allerdings nicht die User-Base von WhatsApp aufzeigen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Resume Maker

Resume Maker takes the pain out of resume writing, providing you with all of the tools you need to write a high quality resume and land that next job! With over a 1,000 sample resumes and virtual interviews, you’ll have everything you need to get the attention of hiring managers.”

Purchase for $9.99 (normally $20) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doctor Life: Krankenhaus-Simulation (nicht nur) für Medizinstudenten


Um den stressigen Alltag eines Arztes in einem Krankenhaus geht es im heute neu erschienenen Doctor Life (AppStore) von Wigu Games Studio. Die Simulation kann als Universal-App für 2,69€ aus dem AppStore geladen werden und bringt knapp 65 Megabyte auf die Waage.

Frisch von der Uni ist es dein großer Traum, ein eigenes Krankenhaus zu eröffnen. Mit viel Mühe gelingt es dir auch. Doch gleich dein erster "Patient" ist ein reicher Investor, der dir den Kampf um das Grundstück auf dem dein Gebäude steht, ansagt.

Damit deine Klinik - und damit dein Traum - nicht seinen fiesen Machenschaften zum Opfer fällt, gilt es nun so viel Geld wie möglich zu erwirtschaften und so Auszeichnungen zu verdienen, die dich in den sicheren Hafen der florierenden Existenzgründer schiffen. So gilt es möglichst viele Patienten zu untersuchen und erfolgreich zu behandeln, was Geld in deine Kasse spült - und das rettet dich vor dem bösen Unternehmer.

Im Lauf des Spieles kannst du so mit dem erwirtschaften Geld stetig neue Räume errichten, um dein Krank weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zitat des Tages

Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen, sind zwei verschiedene Gaben.

Franz Grillparzer

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt wisst ihr, was eure Gedanken wert sind

19 Milliarden für eines der beschissensten Apps des Jahrzehnts; inklusive gravierender Lücken. Nicht, dass ich nicht jedem Entwickler und Entwicklerteam Mondpreise gönne. Nur ging es hier nicht um irgend welche Zeilen Code. Es ging nicht mal um eine einzige Zeile Code.

Und ich wette, dass es nicht wenige gab, die sich gefreut haben, weil es dann 99 Cent billiger wird. Und dem ganz großen Rest wird es weiter am Arsch vorbei gehen.

19 Milliarden müssen irgendwann auch mal wieder reinkommen. Und die kommen aus eurem Adressbuch und aus eurem Kopf. Dazu noch ein paar Standorte und dann eure ganzen Gedanken und Worte.

Und wir kümmerlichen 0,0001 Prozent fragen uns immer noch, warum sich keiner über die NSA and Co so wirklich aufregen will.

Und nein, auch ich habe keine Lösung.

Allerdings gibt es auf Facebook nicht einen einzigen von Hand geschriebenen Eintrag von mir.

Und beschissene Software kommt mir nicht aufs iPhone (von manchen eigenen Test-Apps mal abgesehen) – schließlich geht es mir immer noch um Zeilen von Code.

Und ich bin mir relativ sicher, dass ich nicht beliebter (oder weniger unbeliebt) wäre, wenn ich all diese Instagrams und Pinterests der Welt fünf Stunden am Tag nutzen würde.

Ich habe nur im Laufe meines Lebens mühsam und oftmals schmerzhaft lernen müssen, dass sich alles rächt. Insbesondere dann, wenn man vorher schon gewusst hat, was man sich antut.

Und ich bin mir sicher, dass man dies 1:1 auf die gesamte Menschheit und komplette Generationen übertragen kann.

Spätestens, wenn Summen keinerlei Bezug mehr zu irgend etwas haben, sollte man doch hellhörig werden.

450 Millionen und täglich eine Millionen neue mehr, sprechen leider eine andere Sprache. Die meisten davon sind einfach zu jung, um die Sache mit Beta-Max und VHS mitbekommen zu haben.

Es ist ja nicht so, dass es nicht genug gescheite Alternativen gäbe, wenn man seine Gedanken an andere weitergeben möchte. Der Witz ist, es gibt da sogar genug ‘kostenlose’ darunter. Es kann also nicht nur eine Sache des Geizes sein.

Sorry – aber da bleibt für mich nur noch Dummheit oder Ignoranz über. Sollte jemand eine andere (bessere) Erklärung für mich haben, so nehme ich sie gerne. Denn – auch wenn es oft anders erscheint – ich glaube immer noch an das Gute im Menschen. Wir werden nicht dumm und ignorant geboren.

Vielleicht sind wir auch einfach nur kollektiv überfordert. Dinge, die gestern gültig waren, sind heute obsolet. So etwas hat sonst Jahrtausende oder Jahrhunderte gedauert.

Für jeden Scheiß braucht man die passenden Papiere und Belege. Nur Ficken und das Internet benutzen darf jeder einfach so.

Wenn ich mir die Meldungen von heute nach rund um diesen Deal so anschaue, dann bin ich eindeutig dafür, dass ihr euch bitte alle permanent gegenseitig bespringt und das Internet einfach ausgeschaltet lasst.

Das würde die Welt auf jeden Fall ausgeglichener machen und es käme keiner mehr auf die Idee, Mondpreise für eure Gedanken zu zahlen …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pro & Contra zur WhatsApp-Übernahme: Zukunftspotenzial oder Schlag in den Nacken?

Facebook übernimmt WhatsApp – die wohl größte Übernahme in der jüngsten Internet-Geschichte. Wie geht es nun weiter?

Pro – Potenzial für die Zukunft

WhatsApp Facebook Icons

Ben: Der Chef von WhatsApp, Jan Koum, wurde vor einiger Zeit mal gefragt, warum es immer so lange dauert bis Updates mit neuen Funktionen in WhatsApp erscheinen. Er hat als Hintergrund dafür genannt, dass man nicht die Ressourcen habe, wie andere Unternehmen. Daher sei man immer darauf bedacht nur einige neue Funktionen zu implementieren.

Durch die Basis, die der Facebook-Deal nun mit sich bringt, wäre es gut möglich, dass sich die Entwicklung des beliebten Messengers beschleunigt und man schneller reagieren kann, um neue gewünschte Funktionen zu implementieren. Ein weiterer positiver Aspekt wäre die Möglichkeit, dass man WhatsApp nicht nur mit seiner Mobilfunknummer nutzen kann, sondern ebenfalls mit seinem Facebook-Account. Es war schon immer ein Kritikpunkt des Messengers, dass man ihn nicht im Browser oder auf einem iPad nutzen kann. Die Ressourcen für eine schnelle Weiterentwicklung sind nun jedenfalls vorhanden.

Im Vergleich zu WhatsApp hat Facebook hat mehr als doppelt so viele Benutzer. Viele Facebook-User nutzen also WhatsApp noch gar nicht. Anders herum wird es wahrscheinlich auch der Fall sein. Durch die Übernahme hat Facebook nicht nur seine direkten Konkurrenten ausgestochen, sondern auch zugleich seinen Nutzerkreis um ein vielfaches erweitert. Ein weiterer potenzieller Vorteil für alle User: Da Facebook kostenlos ist, könnte auch die Jahresgebühr von WhatsApp wegfallen, wenn die beiden Dienste miteinander verbunden werden.

Contra – Schlag in den Nacken

Threema IconFabian: Wie viele Leute kenne ich, die mit Facebook rein gar nichts anfangen können. “Nein, damit will ich nichts zu tun haben, die sammeln doch nur meine Daten. Außerdem bin ich doch bei WhatsApp”, hieß es überall. Zwar behaupten aktuell alle Seiten, dass sich durch die Übernahme von Facebook nichts ändert und der WhatsApp Messenger weiterhin unabhängig bleibt, aber wenn dem wirklich so wäre, hätte man doch wohl kaum so viel Geld auf den Tisch gelegt.

Im heutigen Internet-Zeitalter geht es doch nur um eins: Geld, Daten und Nutzer. Alles drei bietet WhatsApp, wobei es Facebook in den nächsten Jahren wohl ziemlich sicher darum gehen wird, über die fast eine halbe Milliarde Nutzer an noch mehr Daten zu kommen und diese dann zu Geld zu machen. Werbung an Litfaßsäulen, in Zeitungen oder im Fernsehen? Das war gestern. Heute rückt der Internet-Nutzer in den Fokus der Werbe-Giganten, zu denen Facebook ohne Zweifel zählt.

Zuletzt stand WhatsApp immer wieder in der Kritik. Eine schlechte Verschlüsselung und die Übertragung des gesamten Adressbuchs auf Server in den USA. Niemand weiß, was die Datenkrake Facebook mit all diesen Daten vor hat. An der Dominanz der beiden Netzwerke Facebook und WhatsApp wird sich dadurch aber nichts ändern – zu viel unbedarfte Nutzer gibt es da draußen. Und trotzdem hoffe ich, dass sich Alternativen durchsetzen. Aber wer soll es richten? Die Telekom und Vodafone sind mit Joyn kläglich gescheitert. Müssen es unsere Schweizer Freunde richten? Der Zusammenschluss von Facebook und WhatsApp ist ein Dilemma für den Nutzer.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Pro & Contra zur WhatsApp-Übernahme: Zukunftspotenzial oder Schlag in den Nacken? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzwerk-Titan Facebook frisst WhatsApp

Die Schlagzeile des Morgens fabrizierte heute das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook! Die populäre Internetplattform wird weltweit von 1,2 Milliarden Menschen genutzt. Für saftige 19 Milliarden Dollar hat Facebook nun seinen Rivalen WhatsApp aufgekauft – der größte Kauf in der Geschichte des Netzwerk-Giganten! Der Nachrichtendienst WhatsApp sollte jedem ein Begriff sein, denn global betrachtet hat [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coldfire Keep: klassischer Dungeon-Crawler mit zehn Stunden Spielspaß


Crescent Moon Games, einer der namhaftesten Publisher im AppStore, hat heute seinen neuen Titel Coldfire Keep (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die 4,49€ teure Universal-App ist ein klassisches Dungeon-Crawler, spricht also Fans von Retro-RPGs, -Adventures und Co an. Der Download ist mit 156 Megabyte nicht allzu groß und erfordert mindestens ein iPhone 4S, iPad 2 oder iPod touch der 5. Generation. Was ihr für Kaufpreis und Speicherplatz geboten bekommt, erfahrt ihr natürlich bei uns.

Fangen wir erst einmal bei den Fakten an: mehr als zehn Stunden Spielzeit verspricht der Entwickler, was wir (ohne es auf die Minute genau nachgemessen zu haben) bei dem sich bietenden Umfang auch gerne glauben. In diesen wartet ein düsteres Kerker-Labyrinth namens „Coldfire Keep“ darauf, von dir erobert und mit all seinen Schätzen, Fallen und Monstern, die es in rundenbasierten Kämpfen aus dem Weg zu räumen gilt, erforscht zu werden. Dafür gilt es, sich den richtigen Weg durch verwinkelten Gänge und geheimnisvollen Kammern zu bahnen (eine Karte weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook wird WhatsApp für 19 Milliarden US-Dollar übernehmen

In einer Pressemitteilung hat Facebook angekündigt, den Messenger-Dienst WhatsApp zu übernehmen. Die Übernahmesumme an sich liegt bei stolzen 16 Milliarden US-Dollar, 4 Milliarden US-Dollar in Bar und 12 Milliarden US-Dollar in Form von Facebook-Aktien. Zusätzlich werden WhatsApp-Mitarbeiter in den kommenden vier Jahren Aktien-Optionen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar erhalten. Der Übernahme ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotoschutz (Schützen Sie Ihre Bilder mit einem sicheren Passwort)

Mit „Fotoschutz“ werden Sie keine Probleme mehr haben, Ihre Fotos zu schützen und zu verwalten.

Durch die Eingabe eines einzigen Codes können Sie auf alle gespeicherten Fotos zugreifen.

Die App ist besonders sicher, da die Fotos auf Ihrem Gerät gespeichert werden und online nicht zugreifbar sind.

Auch die Bedienung ist ganz einfach, da die Anwendung speziell für den tagtäglichen Gebrauch konzipiert wurde.

Die App ist jederzeit und in jeder Situation klar und verständlich.

Eine vollendete Anwendung, mit der Sie alle gespeicherten Codes und Fotos schützen, kopieren, löschen, exportieren und ändern können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla Chef bestätigt Apple Meeting, Übernahme “unwahrscheinlich”

Über Apples Meeting mit Autobauer Tesla haben wir euch bereits ausführlich informiert. Jetzt hat sich Tesla CEO Elon Musk dazu geäußert. Eine Übernahme durch fremde Firmen schließt er nicht aus.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte der Tesla-Chef das Treffen mit Apple Funktionären im Frühjahr 2013, wollte aber nicht genau auf die Themen des Meetings eingehen. Eine Übernahme, die wir schon anfangs ausgeschlossen haben, soll laut Musk zunächst nicht im Raum stehen: “I think that's very unlikely”. Dennoch schließt er Verkäufe an andere Firmen nicht kategorisch aus, hält sich damit die Türen offen:

Wenn wir damit in der Lage wären, den Massenmarkt erschwinglich zu machen und weiterhin überzeugende Autos zu bauen, dann wäre es sinnvoll, eine solche Diskussion zu führen.

Als einzig wahren Weg würde er ein solches Szenario aber nicht beschreiben.

wpid Photo 20.02.2014 0738 Tesla Chef bestätigt Apple Meeting, Übernahme unwahrscheinlich

Vielmehr wird damit gerechnet, dass Apple am Aufbau der Batterie-Fabrik von Tesla beteiligt ist. Die Partner für das XXL-Projekt hat Tesla aber immer noch nicht bekannt geben wollen. Die Batteriefabrik werde voraussichtlich eine Kapazität von 30 Gigawatt pro Jahr haben. Damit wird es die größte Fertigungsstätte der gesamten Industrie. Apple könnte die Lithium-Ion-Akkus für eigene Geräte oder für die eigens betriebenen Solar-Anlagen benötigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp für 16 Milliarden Dollar

whatsapp_blau

Kurz und knapp: Facebook kauft WhatsApp. Diese Nachricht schlägt ein, wie eine Bombe. In der Nacht zu heute haben die Beteiligten bekannt gegeben, dass das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook den Messenger-Dienst WhatsApp kaufen wird. 16 Milliarden Dollar werden insgesamt fällig, die sich aus 4 Milliarden Dollar in bar sowie 12 Milliarden Dollar in Aktien zusammen setzen. Weitere 3 Milliarden Dollar sollen in Aktien bzw. Aktienoptionen direkt an WhatsApp Mitarbeiter fließen.

Es ist noch garnicht lange her, dass sich WhatsApp Gründer im Rahmen der DLD-Konferenz zu seinem Messenger Dienst geäußert hat. Koum gab unter anderem an, dass es das Ziel sei, jedes Smartphone der Welt zu erobern und man nicht verkaufen wolle. Auch gab er zu verstehen, dass keine Werbung ins den Messenger Dienst integriert werden soll. Mit der Monetarisierung wolle man sich erst ab 2016 beschäftigen.

Nun scheint WhatsApp die Pläne geändert zu haben. Im WhatsApp Blog spricht der Messenger-Dienst von einer Partnerschaft mit Facebook, die es erlaubt, die eigene Mission fortzuführen. Dies gebe WhatsApp die Möglichkeit zu wachsen und zu expandieren. Für den Anwender soll sich zunächst einmal „nichts“ ändern. WhatsApp soll weiterhin autonom und unabhängig weiter betrieben werden. Aktuell verzeichnet WhatsApp monatlich 450 Millionen aktive Nutzer. Täglich sind es 320 Millionen aktive Nutzer.

Auch Facebook äußert sich im hauseigenen Newsroom zur Übernahme von WhatsApp.

“WhatsApp is on a path to connect 1 billion people. The services that reach that milestone are all incredibly valuable,” said Mark Zuckerberg, Facebook founder and CEO. “I’ve known Jan for a long time and I’m excited to partner with him and his team to make the world more open and connected.”

Es bleibt spannend. WhatsApp wurde für rund 5 Jahren gestartet. Heute blickt der Messenger-Dienst auf 450 Millionen monatlich aktive Nutzer. Nun wurde das Unternehmen an Facebook verkauft. Werbung innerhalb des WhatsApp Messengers soll es laut den Gründern nicht geben. Im April 2012 kaufte Facebook Instagram für 1 Milliarde Dollar. Auch dieser Service wurde bis heute weitestgehend unabhängig fortgeführt. Warum sollte dies beim WhatsApp Messenger nicht der Fall sein?

Wenn wir mal ehrlich sind: Bei 16 Milliarden Dollar kann man es den WhatsApp Gründern nicht verübeln, dass sie schwach geworden sind. Lasst uns einfach die Zeit abwarten und gucken, in welche Richtung sich WhatsApp entwickelt. Facebook wir sicherlich nicht den Fehler machen, den Dienst von jetzt auf gleich völlig umzukrempeln. (Danke an Benjamin, Dominik, Mike, Sina und alle anderen Tippgeber)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Boom! Facebook übernimmt WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar

In der vergangenen Nacht platzte in den USA die Bombe (die NSA möge mir diese Formulierung verzeihen). Facebook übernimmt für eine Gesamtsumme von 16 Milliarden US-Dollar den beliebten und auf verschiedenen Plattformen verfügbaren Messenger-Dienst WhatsApp (danke für die zahlreichen Hinweise!). Während mir dies einigermaßen egal ist, da ich WhatsApp nur in seltenen Fällen nutze, sorgt diese Meldung natürlich in der Technikwelt für allerlei Aufregung. Während die einen sich auf die Allianz der beiden Größen freuen, sind die anderen enttäuscht, dass WhatsApp nun in die Hände von Facebook fällt. Für Facebook macht diese Übernahme jedoch aus unternehmerischer Sicht mehr als Sinn. Immer mehr Nutzer verwenden inzwischen lieber WhatsApp als den konkurrierenden Facebook Messenger. Durch die Übernahme marschieren nun satte 450 Millionen Nutzer in das soziale Netzwerk. Zudem erhöht sich damit Facebooks Präsenz auf mobilen Geräten. Ein Markt, der aktuell und künftig extrem wichtig ist.

Was genau Facebook mit WhatsApp vor hat, ist aktuell noch ein wenig undurchsichtig. Während allgemein eigentlich erwartet wird, dass WhatsApp in Facebook integriert wird, erklärt das soziale Netzwerk in einem Blogbeitrag, dass man WhatsApp unabhängig weiter arbeiten lassen würde. Facebook CEO Mark Zuckerberg legte mit einem kurzen Facebook-Eintrag noch einmal nach. Man plane mit WhatsApp einen ähnlichen Weg wie mit Instagram, welches auch heute noch, mehrere Jahre nach der Facebook-Übernahme als eigenständige App im AppStore steht.

Der Kaufpreis in Höhe von 16 Milliarden US-Dollar splittet sich in 4 Milliarden US-Dollar in Cash und 12 Milliarden US-Dollar in Aktien. Drei zusätzliche Milliarden erhalten die gerade mal 32 WhatsApp-Mitarbeiter in Form von Aktienpaketen über eine bestimmte Zeitspanne. Der bisherige CEO von WhatsApp, Jan Koum, erhält zudem einen Platz im Vorstand von Facebook.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch könnte mit flexiblem Display auf den Markt kommen

Die iWatch bleibt ein heißer Kandidat für eine neue Apple-Produktkategorie im Jahr 2014. Nun bringt die China Times (via MacRumors) ein neues Gerücht ins Spiel, wonach Apple sich für TPK als Hersteller für das Touch-Display des Gadgets entschieden habe. Dabei soll es sich um AMOLED-Panele handeln, die in der zweiten Jahreshälfte in die Massenproduktion gehen sollen. Als durchaus interessantes Detail soll dabei die "Silver Nanowire" Technologie zum Einsatz kommen, die es ermöglichen würde das Display flexibel zu gestalten. Aktuelle Touchpanels setzen auf die "Indium Tin Oxide" Technologie, die sich jedoch nicht für flexible Displays eignet. Hiermit wäre es Apple möglich, die iWatch für unterschiedlich dicke Handgelenke anpassbar zu machen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BREAKING: WhatsApp wird von Facebook übernommen

WhatsApp

Nun ist es Gewissheit: Facebook hat den berühmtesten Messenger-Dienst WhatsApp übernommen und in das Unternehmen eingegliedert. Dadurch werden rund 460 Millionen Nutzer direkt dem Facebook-Netzwerk hinzugefügt und es werden auch alle Nutzerdaten direkt an das soziale Netzwerk übergeben. Die Übernahme ließ sich Facebook rund 19 Milliarden US-Dollar kosten. Bezahlt werden 16 Mrd. US-Dollar sofort in bar und mit Facebook-Aktien. Die restlichen 3 Mrd. US-Dollar folgen später in Form von Aktien. Schon jetzt geht ein großes Raunen durch die verschiedenen Medien, da mit diesem Kauf Facebook deutlich gestärkt wird und noch mehr empfindliche Daten in den Händen des Unternehmens liegen liegen.

Was passiert nun?
Die Marke WhatsApp wird laut neuesten Informationen bestehen bleiben. Dennoch wird Facebook wie bei Instagram unterschiedliche Veränderungen vornehmen, um den Dienst besser in das eigene Netzwerk zu integrieren. Vielleicht wird es im späteren Verlauf auch eine Anbindung an den bereits vorhandenen Messenger von Facebook geben. Mark Zuckerberg zeigt sich auf jeden Fall vom größten Zukauf im Bereich der App-Geschichte begeistert. Ob andere Bieter für WhatsApp auch noch bestanden haben, ist noch nicht durchgesickert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: "Bug Heroes 2", "Mad Skills Motocross 2", "Coldfire Keep", "Tengami", "Another Case Solved" u.a.


Wenn das Schlager-Duo Cindy & Bert noch aktiv bzw. am Leben wäre, dann würden wir offiziell einen Antrag stellen, ihren Erfolgshit „Immer wieder sonntags“ in „Immer wieder donnerstags“ umzukomponieren. Denn das ist für uns iOS-Gaming-Fans natürlich der Tag der Woche, auf den wir immer mit Spannung warten. Wie zumeist sind auch am heutigen Spiele-Donnerstag so manche interessanten Neuerscheinungen im AppStore aufgeschlagen, über die wir euch nun erst einmal in gewohnter Manier einen Überblick geben wollen.

-i13452- Wie vor wenigen Wochen angekündigt , hat Foursaken Media heute Bug Heroes 2 ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht. Der Nachfolger des 2011 erschienenen Bug Heroes ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 19 Milliarden Dollar: Facebook kauft WhatsApp Messenger

Damit hätte in der Nacht zum Donnerstag wohl niemand gerechnet: Facebook hat die Übernahme des WhatsApp Messengers verkündet.

WhatsApp Facebook FolderKönnt ihr euch vorstellen, wie viel 19 Milliarden US-Dollar sind? Umgerechnet sind das 13,8 Milliarden Euro und wohl mehr Geld, als wir alle zusammen in unserem Leben jemals verdienen verdienen. Für Mark Zuckerberg, den Gründer von Facebook, ist es der Wert des WhatsApp Messengers (App Store-Link). Genau diese Summe hat der Internet-Gigant für die Übernahme des beliebten Messengers gezahlt.

4 Milliarden US-Dollar soll es bar auf die Kralle geben, weitere 12 Milliarden US-Dollar folgen in Form von Aktien. Zudem sollen in den nächsten vier Jahren weitere Aktien für 4 Milliarden US-Dollar in Richtung der WhatsApp-Gründer und seiner Mitarbeiter fließen. Das alles für 450 Millionen aktive Nutzer im Monat, die sich tagtäglich über eine App für iPhone und Android Kurznachrichten schreiben.

“WhatsApp ist auf dem besten Wege, eine Milliarde Menschen zu verbinden. Die Dienste, die diesen Meilenstein erreichen, sind unglaublich wertvoll”, sagte Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einer Erklärung. Den Deal soll er gemeinsam mit dem WhatsApp-Boss Jan Koum innerhalb von nur zehn Tagen ausgehandelt haben.

Was passiert mit WhatsApp?

Im Laufe der Nacht sind immer mehr pikante Details ans Tageslicht gekommen. So berichtet zum Beispiel der US-Blog “The Information”, dass auch Google ein Auge auf WhatsApp geworfen und sogar Geld dafür geboten hat, informiert zu werden wenn sich andere Interessenten bei WhatsApp melden. Bei einem finalen Verkaufspreis von 19 Milliarden Dollar wundert es aber kaum, dass es auch andere Interessenten gab.

Die große Frage, die sich heute Morgen wohl viele WhatsApp-Nutzer stellen: Was passiert mit dem einfachen und kompakten Messenger? “WhatsApp wird autonom bleiben und unabhängig agieren. Für euch, unsere Nutzer, wird sich folgendes ändern: Nichts”, heißt es in einer Erklärung. Auch Zuckerberg versichert, dass das WhatsApp-Team auch in Zukunft unabhängig an seinem Projekt arbeiten wird.

Wir werden die Sache im Laufe des Tages noch etwas näher beleuchten und sind schon jetzt auf eure Meinung gespannt. Bleibt ihr WhatsApp treu? Oder sind Alternativen wie Threema jetzt noch interessanter? In einer kleinen Umfrage könnt ihr eure Meinung kundtun.

Der Artikel Für 19 Milliarden Dollar: Facebook kauft WhatsApp Messenger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GBA4iOS: Emulator unterstützt klassischen GameBoy, Installation ohne Jailbreak

GameBoy-Emulatoren tauchen immer wieder versteckt in diversen Apps auf. Doch GBA4iOS hat dieses Versteckspiel nicht nötig, denn der Emulator wird über eine Webseite vertrieben, setzt aber trotzdem keinen Jailbreak voraus. Version 2.0 unterstützt neben dem GBA auch den ersten GameBoy und GameBoy Color.Über einen eingebauten Webbrowser werden die Spiele heruntergeladen, die Steuerung erfolgt entweder über das virtuelle Joypad auf dem Touchscreen oder iOS7-Controller. Daten lassen sich über Dropbox synchronisieren. Die Emulationsqualität ist gut, allerdings hat der Emulator bei einigen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft WhatsApp für 16 Milliarden Dollar

Am gestrigen Mittwoch platzte in den USA eine kleine Bombe. Facebook gab seine Absicht begannt, den Messaging-Dienst WhatsApp zu erwerben. 16 Milliarden Dollar sowie 3 Milliarden Dollar in Aktienoptionen möchte das Unternehmen unter Mark Zuckerberg für WhatsApp hinblättern.

Ein stolzer Preis

Insgesamt soll Facebook nach eigenen Angaben bereit sein, vier Milliarden US-Dollar sofort in bar zu zahlen. Hinzu kommen 12 Milliarden Dollar in Form von Aktien sowie drei Milliarden Dollar in Form von RSUs, einer bestimmten Form von Aktienoptionen. Die RSUs können vier Jahre nach Abschluss des Deals eingelöst werden.

Mark Zuckerberg selber nahm wie folgt zu dem Deal Stellung. “WhatsApp is on a path to connect 1 billion people. The services that reach that milestone are all incredibly valuable. I’ve known [WhatsApp founder Jan Koum] for a long time and I’m excited to partner with him and his team to make the world more open and connected.

Die Marke WhatsApp soll bestehen bleiben, genau wie das Hauptquartier des Unternehmens im kalifornischen Mountain View. Jan Koum bekommt einen Sitz in Facebooks Verwaltungsrat.

Auswirkungen auf die App sind unklar

Nach Facebooks Angaben wird auch die App von WhatsApp auf allen Plattformen eigenständig bestehen bleiben. Die Implementierung des Services soll ähnlich wie bei Instagram funktionieren. Wie genau sich die Übernahme in der täglichen Nutzung von WhatsApp auswirken wird, ist unklar. WhatsApp selber rühmte sich bisher damit, werbefrei zu sein. Ob das unter einer Firma wie Facebook weiter so bleiben kann, darf angezweifelt werden. Dass Facebook sich nicht scheut, die eigenen Dienste mit Werbung zu versehen, haben wir am Beispiel von Instagram gesehen.

Es ist weiterhin nicht klar, was die Übernahme für das Preismodell von WhatsApp bedeutet. Momentan müssen WhatsApp-Nutzer jährlich 0,89 Cent auf den Tisch legen. Bei seinem Start im iOS App Store gab es keine jährlichen Gebühren. Diese wurden dann aber eingeführt, um in Anbetracht der vielen neuen Nutzer werbefrei bleiben zu können.

Verbesserung des Facebook Messenger?

Der Kauf könnte auch darauf hindeuten, dass Facebook den eigenen Messenger Dienst Facebook Messenger aggressiver pushen will. Möglicherweise verschmelzen die Facebook Messenger App und WhatsApp auf lange Sicht zu einem gemeinsamen Dienst. Vorerst wird es aber bei zwei Standalone-Apps bleiben.

WhatsApp im Visier der Datenschützer

Bereits seit seinem Bestehen ist der Dienst WhatsApp immer wieder im Visier von Datenschützern gelandet. Wiederholt gab es Berichte über Sicherhetslücken sowie unklare Datenschutzbestimmungen. Zwar hat WhatsApp im Detail verbessert, aber es blieben immer noch viele Probleme offen. Der Anmeldeprozess von WhatsApp beispielsweise weist auch weiterhin massive Sicherheitslücken auf. Kritisiert wird weiterhin, dass WhatsApp regelmäßig alle Daten aus dem Adressbuch zu den Servern in den USA überträgt und so möglicherweise auch an die Daten von Personen kommen, die WhatsApp überhaupt nicht nutzen. Trotz der Sicherheitsbedenken ist WhatsApp auch weiterhin äußerst erfolgreich.

Allerdings muss man ganz klar sagen, dass WhatsApp mit seinem nachweislich etwas lockerem Umgang mit den Daten seiner Nutzer bei einem Unternehmen wie Facebook ganz gut aufgehoben ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tango Remote

Was fehlt in Apples Fernsteuerungs-App? Fernsteuerung Ihrer iOS-Geräte! Tango Remote ist eine tolle Möglichkeit, Ihre Musik und Videos auf Ihren iOS-Geräten kabellos fernzusteuern. Verbinden Sie ein Gerät mit einer Stereoanlage oder einem Fernseher und benutzen Sie ein anderes zum Abspielen, Pausieren, Überspringen, Anpassen der Lautstärke und mehr. Nie mehr quer durch’s Zimmer laufen!

Mit Tango Remote Control können Sie ein anderes iOS-Gerät fernsteuern, das Ihre iTunes-Musik, iTunes-Videos (siehe Hinweise unten bezüglich Einschränkungen) oder iTunes Radio (nur Lautstärke, Überspringen, Abspielen/Pausieren) fernsteuern. Sie können sogar die Lautstärke der meisten Drittanbieter-Audio-Apps wie Pandora oder Spotify fernsteuern. (Wir haben eine Fernsteuerungs-App für Spotify namens SpotQueue.)

Kaufen Sie sich die App einmal und installieren Sie sie auf all Ihren Geräten, ohne zusätzliche Kosten, indem Sie die Apple ID benutzen!

Fernsteuerungsfunktionen…

- Steuern Sie Ihre iTunes-Musik und -Videos fern
- Steuern Sie die Lautstärke auf Pandora, Spotify, den meisten Drittanbieter-Apps.
- Steuern Sie iTunes Radio fern (nur Lautstärke, Überspringen, Abspielen/Pausieren)
- Zeigen Sie Videos über Apple TV oder den TV-Ausgang auf Ihrem Fernseher an (siehe Hinweis unten)
- Suchen Sie nach Künstler, Songtitel, Album oder Genre
- Passwortschutz
- Unterstützt sowohl Bluetooth als auch WLAN
- Hören Sie eine iTunes-Playliste nach der anderen an
- Erstellen Sie unterwegs eine Fernsteuerungs-Playliste
- Audio- und Video-Scrubbing
- iPad- und iPhone-Versionen

Benutzen Sie zwei beliebige iOS-Geräte: iPhone, iPod Touch oder iPad in Kombination. Stellen Sie nur sicher, dass auf beiden Geräten Tango Remote installiert ist und sie sich im selben WLAN-Netzwerk befinden. Auch Bluetooth-Verbindungen werden unterstützt.

Video-Unterstützung macht Tango Remote zu einer tollen Alternative zu Apple TV und AirPlay. Das Streamen von Videos auf einen Apple TV oder WLAN kann langsam und fehlerhaft sein. Eine direkte Verbindung beseitigt diese Wartezeit, doch dann müssen Sie neben Ihrem kabelgebundenen Gerät stehen. Bis jetzt! Genießen Sie die Geschwindigkeit einer kabelgebundenen Verbindung mit der Freiheit einer kabellosen Fernbedienung. Das ist Video auf Ihrem Fernsehee mit Tango Remote (siehe Hinweis unten).

HINWEIS: Tango unterstützt momentan iTunes Home Sharing nicht. Bitte deaktivieren Sie Home Sharing in der Musik-App, bevor Sie Tango benutzen.

HINWEIS: Tango kann keine FairPlay (DRM)-geschützten iTunes-Filme und TV-Sendungen abspielen. Sie können diesen Schutz jedoch mit Drittanbieter-Anwendungen wie tune4mac.com sicher entfernen. Tango kann Ihre iTunes-Musik, Musik-Videos, Video-Podcasts, iTunes U Videos und die Videos in Ihren Aufnahmen abspielen. Tango kann auch TV-Sendungen und Filme abspielen, die nicht über iTunes gekauft wurden. Fotos in den Aufnahmen werden nicht unterstützt.

HINWEIS: Wenn Sie iTunes Radio steuern, können Sie nur die Lautstärke ändern, Songs überspringen (bis zum Limit), pausieren und abspielen. Die Auswahl des Senders wird nicht unterstützt. Wenn Sie Pandora, Spotify oder andere Audio-Apps steuern, können Sie nur die Lautstärke steuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Dock aus reinstem Beton.


iPhone Dock aus purem Beton Der Name hardwrk verbindet man in erster Linie mit einem SSD-Selbst-Einbau-Kit für das MacBook Pro. Zumindest erging es mir so. Inzwischen haben die Macher aber auch noch weitere Adapter ausgetüftelt und nun bei sich eine neue Produktekategorie eröffnet: iPhone Docks. Aber auch hier haben die Leute bei hardwrk nicht einfach nur eine weiteres Dock auf den Markt geschmissen, sondern sich Gedanken über die Probleme der bestehenden Docks gemacht. Ein bekanntes Problem ist, wenn ein Dock leicht und aus Plastik ist kann man das iPhone nur aus dem Dock entnehmen wenn man mit der einen Hand das Dock hält und mit der anderen das iPhone aus dem Dock trennt. Das ist ein Problem, welches mit dem massiven hardwrk Dock der Vergangenheit angehört. Das iPhone 5 Massive Dock von hardwrk ist nämlich aus purem Beton und genau 570 Gramm schwer. Ein ziemlicher Klotz. Der Beton-Block wird in Deutschland von Hand gegossen und bekommt auch den letzten Feinschliff von Hand. Eine spezielle Unterlage sorgt dafür, dass das Dock nicht auf dem Tisch umher rutscht und dank einer Verkleidung aus Silikon ist das iPhone 5, iPhone 5C oder iPhone 5S weich