Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.934 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 16:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

305 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

18. Februar 2014

Werbeindustrie kritisiert Apple wegen zu striktem Datenschutz

Apple und Amazon haben alle Voraussetzungen, um auch im Werbemarkt erfolgreich zu sein, aber versagen bei der Vermarktung, so Insider. Anders als Google und Facebook würden die beiden Firmen Anzeigen als eine Art Hobby betreiben und seien für Werbetreibende durch mangelnde Transparenz nicht attraktiv genug.In den USA nahmen Google 3,98 und Facebook 1,53 Milliarden Dollar über Werbung ein, Apple kam auf lediglich 258 Millionen US-Dollar. Allerdings können iAds bei Apple lediglich in Apps und iTunes Radio geschaltet werden. Bei Konkurrent Amazon lassen sich Anzeigen auf Amazon-eigenen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Textastic, Google Übersetzer und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Mad Skills Motocross 2 erscheint am Donnerstag.

Textastic im iOS 7 Design.

Wie angekündigt hat Textastic heute für das iPad ein Update eingespielt. Der Code-Editor glänzt nun mit einem neuen Design, unterschiedlichen Themes und neuen Shortcodes.


Für das iPhone bleibt eine Aktualisierung bislang aus.

Google Übersetzer aktualisiert.

Mit einer neuen Tastatur und einer frischen Statusbar ist der Google-Translator auf iPhone und iPad einen Schritt in Richtung iOS 7 Design gegangen.

Google Übersetzer
Preis: Kostenlos

Clear stampft Plus-Version ein.

Wurde auch Zeit. RealMac hat heute die verwirrende Clear+ Version eingestampft, macht die alte, neue App universal und (demnächst) kostenlos. Alle Informationen dazu findet ihr in unserem Report.

iOS Rabatte

Produktivität: “Keep it Green” (iPhone) versucht, neue Gewohnheiten zu entwickeln. Sie zeigt euch dabei mit Farben an, welchen Aufgaben ihr euch zu wenig widmet, wann ihr was machen solltet und bei welchen ToDos ihr im Zeitplan liegt. Anschauen lohnt sich (Statt 1,79 Euro nur 89 Cent)

Referenz: “Van Gogh” (Universal), alles über sein Leben, seine Malereien und Museen gibts heute zum Nulltarif! Vorher musste man 99 Cent hinlegen.

Van Gogh
Preis: Kostenlos

Produktivität: €4.49: Der Sparpreis für “Grafio” (Universal). Mit dem Programm können Diagramme, Graphen und andere Zeichnungen entworfen werden. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €8.99.

Grafio - Diagrams & ideas
Preis: 4,49 €

Soziale Netzwerke: Für nur 89 Cent zum Mitnehmen: Der Twitter-Klient “Twitterrific 5 for Twitter” (Universal), für den zuvor €2.69 hingelegt werden musste.

Twitterrific 5 for Twitter
Preis: 0,89 €

Referenz: Die iOS-App “Phlo” (Universal) gibts heute für noppes! Ihr spart: €1.79. Der Browser ermöglicht euch das einfache Suchen auf mehreren Portalen.

Phlo - Quick search browser
Preis: Kostenlos

Lifestyle: Von €1.79 runter auf 0 Euro ist die App “Alarmy” (iPhone). Der Wecker fordert euch morgens auf, eine bestimmte Stelle im Haus zu fotografieren, damit der Alarm ausgeht. (Alternative: Schüttelmodus)

Alarmy (Sleep If U Can)
Preis: Kostenlos

Spiele: Gerade veröffentlicht und schon kostenfrei: “Merchants of the Sky” (iPad). Ersparnis: €2.69. In der App müsst ihr in einer fremden Welt eine funktionierende Lebensgemeinschaft aufbauen.

Merchants of the Sky
Preis: 2,69 €

Dienstprogramme: “JotNot Signature+” (Universal) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €4.49. Damit habt ihr die Möglichkeit, Dokumente digital auf dem iPad oder iPhone zu signieren.

Nützliches: “Tydlig” (Universal) – vorher €4.49 – kostet aktuell €3.59. Der Taschenrechner kann Zahlen und Werte verbinden und sogar Graphen erstellen.

Produktivität: Dank der Reduzierung des PDF-Readers “PDF Master 3 (iPad) zahlt ihr nur heute nichts, statt €4.49. Die App verwaltet und ordnet eure PDF-Dokumente.

Spiele: Die Anwendung “Yesterday” (Universal), indem ihr das Motiv einer mysteriösen Mordserie klären müsst, kostet heute nur 99 Cent. Zuvor wurden €5.99 fällig.

Yesterday
Preis: 0,99 €

Rabatte für OS X

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “medicine” heute von 89 Cent gesenkt.

medicine
Preis: 0,89 €

Die Mac-App “Netboard” freut sich über den neuen Preis von €1.79 statt €3.59.

Netboard
Preis: 1,79 €

Die Mac-App “imPix – Easy graphics tool” freut sich über den neuen Preis von €15.99 statt €24.99.

imPix - Easy graphics tool
Preis: 15,99 €

“Bank X Home” mit Rabatt: €19.99 früher. Heute: €14.99.

Bank X Home
Preis: 19,99 €

“NagiQ 2″ gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €3.59.

NagiQ 2
Preis: 2,69 €

“Silo” ist im Preis gesenkt: Heute nur €79.99 statt €99.99.

Silo
Preis: 79,99 €

“AnyMP4 PDF Converter” gibts zum Sparpreis von €27.99. Zuvor verlangten die Entwickler €35.99.

AnyMP4 PDF Converter
Preis: 27,99 €

“The Rainbow Machine” – vorher €5.99 – kostet heute gute €1.79.

The Rainbow Machine
Preis: 1,79 €

Reduzierung bei “Floorball Manager 13″. Heute kostet die Anwendung 89 Cent statt €1.79.

Floorball Manager 13
Preis: 0,89 €

Nochmal sparen bei “SnipCode”. Statt €6.99 zahlt ihr lohnenswerte €3.59.

SnipCode
Preis: 3,59 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto des Tages: beeindruckendes Steve Jobs Portrait aus Elektronikschrott

Vor rund einem Monat haben wir euch ein Steve Jobs Portrait gezeigt, welches aus insgesamt 5.892 Computertasten angefertigt wurde. Eine beeindruckende Leistung von Doug Powell, einem Küsntler aus Orlando. Nicht weniger beeindruckend ist das Steve Jobs Portrait von Jason Mecier, welches komplett aus Elektronikmüll gestaltet wurde.

steve_jobs_portrait_schrott

Künstler Jason Mecier aus San Francisco hat insgesamt 9kg Elektronikschrott, darunter Mobiltelefone, iPods, Kopfhörer, Tastturen, CDs, Mäuse, Speicherstifte, Akkus etc., genutzt, um das von Albert Watson im Jahr 2006 gefertigte Steve Jobs Portrait nachzubilden.

Mecier gab an, dass jedes Portrait, welches er herstellt, mindestens 50 Stunden Aufwand bedeutet. Bei vielen Portraits sitzt er allerdings deutlich länger an seiner Arbeit. In der Vergangenheit hat er bereits Portraits von David Bowie, Snoop Dogg und Stevie Nicks kreiert. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Smartphones als Handys verkauft

Handy-Markt-2013-500x355

Nun ist es endlich soweit und die Smartphones haben ihren Siegeszug vollendet, die Verkäufe der normalen Handys eingeholt und sogar übertroffen. Dies ist schon im Jahr 2013 passiert und es ist mehr als wahrscheinlich, dass sich dieser Trend fortsetzen wird und wir bald keine normalen Handys mehr kaufen können. In diesem Jahr könnte es auch soweit kommen, dass über eine Milliarde Smartphones an den Mann oder an die Frau gebracht werden können.

Bald keine Handys mehr auf dem Markt
Wer sich jetzt noch ein Handy sichern möchte, muss schnell zugreifen, da die Hersteller für unseren Markt ihre normalen Handys voraussichtlich bald nicht mehr produzieren werden. Diese werden wahrscheinlich nur in speziellen Nischen wie zB Kinder- oder Pensionistenhandys erhältlich sein. In gut 2-3 Jahren wird ziemlich sicher die Situation eintreten, dass überhaupt keine Handys mehr verkauft werden, da die Smartphones auch in den Schwellenländern und in den Low-Budget-Ländern immer mehr präsent werden und sich gegen das normale Handy durchsetzen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia X: Vorstellung des Android Smartphones im Livestream

Nokia X Livestream

Rund um das erste Android Smartphone von Nokia ist ein riesiger Hype entstanden.

Nächsten Montag am Mobile World Congress in Barcelona wird Nokia das neue Handy vorstellen. Es wird aber kein High-End Gerät sondern ein günstiges Gerät für Schwellenländer welche bisher mit der Nokia Asha Reihe bedient wurden.

Nicht desto trotz wird Nokia seine Pressekonferenz als Livestream weltweit übertragen. Unter conversations.nokia.com könnt ihr euch am 24.2. ab 8:30 Uhr das Spektakel anschauen.

Ich werde dann Live in Barcelona vor Ort sein und euch natürlich genauestens über das neue Nokia Gerät sowie die weiteren Neuvorstellungen der Finnen informieren. Stay tuned!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Patent mit neuer touch sensitiver Oberfläche

Apple hat ein neues MacBook-Patent mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche angemeldet. Diese Erfindung würde eine Tastatur vollkommen überflüssig machen, denn alle relevanten Eingabefelder – Chassis, Rahmen und Frontblende – könnten wie ein Rundum-Touchscreen oder Trackpad auf Berührungen reagieren.

macbook patent touch 2014 2

Mit diesem Patent schließt Apple an frühere Pläne an, wie beispielsweise das im vergangenen Monat veröffentlichte Patent mit einer berührungsempfindlichen Rückseite, das ebenfalls für das MacBook entworfen wurde. Mit diesem Patent würden beide Seiten des Touchscreens als touch sensitive Oberflächen nutzbar werden.

macbook patent touch 2014 3

Um eine Idee von den Möglichkeiten der aktuellen Erfindung zu erhalten (neben der Anzeige der Tastatur), kann man sich beispielsweise vorstellen, dass das Notebook auf eine Berührung in der Nähe des USB-Ports reagiert und das System anschließend Informationen zum angeschlossenen Gerät zeigt. Die Möglichkeiten sind sicherlich immens. Je nachdem, wo und wie der Anwender sein MacBook berührt, werden unterschiedliche Dinge ausgelöst. Wie bei den iOS-Geräten könnten auch individuell angepasst Tastatur-Layouts angezeigt werden.

macbook patent touch 2014 1

Durch dieses Konzept ließe sich die gesamte Steuerung des Rechners revolutionieren und intuitiver gestalten. Ein Keyboard wäre nicht mehr nötig, stattdessen würde es nur im Bedarfsfall angezeigt werden. Zum Auffinden der gewünschten Tasten dienen Leuchten, die auf die verschiedenen Funktionen hinweisen.

Angemeldet wurde dieses MacBook-Patent schon im Jahr 2009. Es nennt Aleksandar Pance, Nicholas Vincent King, Duncan Kerr und Brett Bilbrey als seine Erfinder. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Decode Camera bringt einen QR Code Scanner in die Kamera App

Nach CameraTweak 2, wollen wir euch heute noch kurz einen zweiten Tweak vorstellen, der die Kamera-App erweitert.

“Decode Camera For iOS7″ bringt allerdings keine eigentlichen Kamera-Features. Mit dem Tweak bekommt ihr nämlich einen integrierten QR Code Scanner für die Kamera-App. QR Codes werden immer mehr, aber bis man sein iPhone schnappt und eine geeignete App findet, die den Code lesen kann ist man meist schneller, wenn man den Link oder was auch immer dahinter steckt direkt eingibt oder aufschreibt.

Mit Decode Camera ändert sich das vielleicht für euch. iPhone an und mit dem Kamera-Schnellzugriff direkt in die Kamera springen und den Code scannen. Einfacher könnte es nicht sein. Nach der Installation des 1,50 Dollar teuren Tweaks befindet sich in der Kamera-App ein Schalter, der es ermöglicht diese Funktion ein- bzw. auszuschalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News #027 – Direkt aus dem Apple Campus!

► So könnte das iPhone 6 aussehen! ► iWatch schon im Mai? ► Mehr Videos von Philipp
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CameraTweak 2: Mehr Features für die Kamera App

Den sogenannten CameraTweak gibt es jetzt auch für iOS 7 in Version 2.0, als neues Cydia Packet.

Der 1,49 Dollar teure Tweak bringt viele praktische Features für die offizielle iOS-Kamera-App. Wer die standardmäßige Kamera-App auf seinem iDevice nutzt, weiß dass diese nicht gerade viele Funktionen bietet. Viele User die mehr möchten, nutzen dafür extra Apps aus dem App Store. Mit CameraTweak 2 könnt ihr darauf aber nun verzichten. Folgende Erweiterungen bringt der Cydia Tweak nämlich für die Kamera-App: Fokus und Belichtung können unabhängig voneinander eingestellt werden, es gibt eine Weißabgleich-Sperre und eine Timer-Funktionen, womit die Kamera nach einer einstellbaren Zeit (3 Sekunden bis 1 Stunde) ein Foto schießt (auch mehrmals nacheinander). Zudem lässt sich die Auflösung von Fotos einstellen.

CameraTweak 2 II CameraTweak 2 I

Alle oben erwähnten Features außer der Timer-Funktion gibt es auch für die Videoaufnahme. Zudem lässt sich hier aber auch noch die Framerate einstellen, womit auch Slow Motion-Videos möglich werden, zwar mit maximal 60 Bildern pro Sekunde (iPhone 5), statt 120, die das iPhone 5s bietet aber auch damit merkt man den Effekt. Außerdem kann man durch den Tweak während der Videoaufnahme Fotos schießen, auf den Geräten, wo dies bisher noch nicht möglich war.

Alles in allem bringt der Tweak viele praktische Features, die möglicherweise weitere Kamera-Apps für euch überflüssig machen. Das Design der hinzugefügten Elemente passt gut zu der Kamera-App und wüsste man es nicht besser, würde man denken die App gehört so. Für 1,49$ erhaltet ihr einen super Tweak!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das passiert wenn man bei Flappy Bird Level 999 erreicht [Video]

Bevor es in das Bettchen geht, wollen wir euch noch einen Video-Clip-Tipp mit auf den Weg geben. Flappy Bird hat in den letzten Wochen für so manche Schlagzeile gesorgt. Da der Entwickler es nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, dass so viele Spieler nahezu süchtig nach diesem recht einfach gestrickten Game geworden sind, wurde Flappy Bird wieder aus dem Apple AppStore und Google PlayStore genommen. Wer Flappy Bird allerdings noch auf dem Smartphone installiert hat, der suchtet fleißig weiter, oder auch nicht.

Clip Tipp

Im folgenden Videoclip erfahrt ihr was passiert, wenn Level 999 bei Flappy Bird erreicht wird. Warum es schier unmöglich ist dieses Spiel bis zum Ende zu spielen, seht ihr jetzt. Die Spannung steigt. Und Action!

Es handelt sich bei diesem Clip natürlich um eine recht unterhaltsame Manipulation von den Jungs von pipocaVFX. Mit der Erinnerung an die guten alten Super Mario Zeiten sagen wir nun gute Nacht.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Genesis

Genesis
Claude Nuridsany & Marie Pérennou

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Dokumentarfilme

Mit eindrucksvollen Bildern erklärt ein afrikanischer Schamane die Entstehung unseres Universums, die Anfänge des Lebens und den ewigen Kreislauf der Natur. In sechs Jahren wurde Genesis unter anderem auf den Galapagos-Inseln, in Island, in Polynesien, auf Madagaskar sowie in einem französischen Forschungslabor gedreht.

© Senator

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 70 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cloudbreakers: Spaß-Spiel mit nur einem Button

Die neue App Cloudbreakers sorgt dafür, dass Ihr hoch hinaus klettert und schwingt.

Das Universal-Game ist einfach zu bedienen und macht Laune. Es gibt nur einen Button. Drückt Ihr diesen, so schlägt die Spielfigur einen Haken in die nächste Plattform, in der sie sich festhalten kann. Dann beginnt sie, sich darum zu drehen. Solange Ihr den Button gedrückt haltet, werdet Ihr Euch drehen und dabei Geschwindigkeit aufbauen. Sobald Ihr ihn aber loslasst, fliegt Ihr los und Ihr müsst aufpassen, dass Ihr Euch früh genug wieder an einer Plattform festhalten könnt.

Cloudbreakers Screen1

Cloudbreakers Screen2

Schafft Ihr dies nicht, landet Ihr schnell wieder am Boden und müsst von vorne anfangen. In jedem Level-Abschnitt findet Ihr außerdem einen neuen Skin-Teil für Euren Protagonisten. Habt Ihr alle Teile beisammen, dürft Ihr Euch über zusätzliche Boni freuen. Auch hart erspielte Münzen könnt Ihr dafür ausgeben. In-App-Käufe gibt es aber keine – wie schön! (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, englisch)

Cloudbreakers Cloudbreakers
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 35 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: angeblich keine weiteren Betas mehr, nur noch die Gold Master

Vor exakt zwei Wochen hat Apple die letzte iOS 7.1 Beta in Form von Beta 5 vorgestellt. Seit Mitte November arbeitet Apple unter Mitwirkung seiner Entwicklergemeinde an iOS 7.1. Zum damaligen Zeitpunkt veröffentlichte Apple die erste iOS 7.1 Beta, seitdem folgten vier weitere Betas.

ios71b1_dev

Am heutigen Abend konnte man durchaus mit einer weiteren iOS 7.1 Beta rechnen, diese blieb allerdings zur üblichen Uhrzeit „19 Uhr“ aus. Von daher stellt sich die Frage, ob Apple überhaupt noch die iOS 7.1 Beta 6 zum Download bereit stellen wird. Bereits mehrfach hieß es, dass Apple die finale Version von iOS 7.1 im März freigibt.

Glaubt man den Quellen von Jonathan S. Geller von BGR (via Twitter), so wird Apple keine weitere iOS 7.1 Beta mehr veröffentlichen. Es soll vor der finalen Version lediglich nur noch die iOS 7.1 Gold Master (GM) geben.

iOS 7.1 behebt zahlreiche Fehler und beschleunigt das System. Zudem spendiert Apple mit dem ersten großen Update seinen iOS-Geräten kleinere Neuerungen. Ob es iOS in the Car in iOS 7.1 schaffen wird, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Basics: Backups von iPhone und iPad verschlüsseln

In einer neuen Reihe wollen wir euch nützliche Tipps rund um den Umgang mit iPhone und iPad vermitteln. Den Anfang machen verschlüsselte iTunes-Backups.

iTunes Backup verschluesselnViele von euch werden diesen Tipp hoffentlich schon kennen und ihn auch nutzen. Alle anderen können das in Windeseile nachholen: Es muss lediglich ein Haken in iTunes gesetzt werden, um ein Backup zu verschlüsseln. Wo genau ihr diesen Punkt findet, könnt ihr sehr gut auf dem eingebundenen Screenshot sehen. Das Backup könnt ihr durch die einmalige Vergabe eines Kennworts verschlüsseln, das erst wieder benötigt wird, wenn ihr das Backup auf ein iPhone oder iPad aufspielen wollt.

Durch die Verschlüsselung ergeben sich mehrere Vorteile in Sachen Komfort und natürlich auch Sicherheit. So gelangt zum Beispiel niemand an eure Daten, wenn der Rechner unbeaufsichtigt ist oder verloren geht. Letzteres ist bei der Nutzung eines Notebooks ja durchaus möglich.

Und was hat es mit dem Komfort auf sich? Bei verschlüsselten Backups werden sämtliche Passwörter gespeichert. Nicht nur für E-Mail-Konten oder die iCloud, sondern zum Beispiel auch für Netzwerke. Spätestens nach der Einrichtung eures nächsten iOS-Geräts müsst ihr dann nicht mehr sämtliche Freunde und Bekannte darum bitte, das WLAN-Kennwort erneut herauszusuchen.

iTunes-Backup einfach verschlüsseln

  • iPhone oder iPad mit dem Computer verbinden
  • iTunes öffnen und das iOS-Gerät auswählen
  • unter Übersicht die Option “Lokales Backup verschlüsseln” aktivieren
  • Kennwort vergeben

Der Artikel iOS-Basics: Backups von iPhone und iPad verschlüsseln erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welches iPad hat die beste Akkulaufzeit?

iPad
Der britische Tech-Blog Which hat etliche Tablets auf ihre Akkuleistung getestet. Was ist bei einem Tablet wohl das wichtigste? Genau der Akku. Apple siegte bei diesem Test mit dem iPad Air. Dieses Resultat zeigt, dass das iPad Air bei der…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt sich tastenloses MacBook patentieren

Irgendwann wird die Verschmelzung von iOS und OS X kommen. Und damit auch der Touchscreen auf dem Mac. Auf dem Weg dorthin hat sich Apple jetzt ein tastenloses MacBook patentieren lassen. Dessen Touch-Screen soll sich über das ganze Gehäuse erstrecken und intuitiv zu bedienen sein. Das Patent mit der Nummer 8.654.524 enthüllt, dass Apple mit einem berührungsempfindlichen MacBook-Gehäuse experimentiert. Laut Patent-Beschreibung kann der Anwender dann die gesamte Fläche inklusive der Lünette berühren und dadurch Aktionen auslösen. Ein erster Schritt zur Beseitigung der physischen Tastatur ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2 neue Mac-Bücher aus dem Vierfarben-Verlag

Der Vierfarben-Verlag veröffentlicht zwei neue Bücher, die helfen, den Mac von Grund auf kennenzulernen. Im grossen Mac-Buch erhalten Einsteiger wichtige Hinweise und Umsteiger nützliche Tipps, damit einem einfachen Einstieg nichts im Weg steht. Für Mac-Nutzer ohne Vorwissen bietet der leicht Einstieg ein nachvollziehbares Grundlagenbuch, das die Thematik in einzelnen Schritten erläutert. Schritt für Schritt erfährt man im Buch "Mein erster Mac", wie man das Beste aus seinem Mac herausholt. Alle wichtigen Dinge, die man zu Beginn erledigen will, werden Lesern anschaulich nähergebracht. Im Handumdrehen weiss man nicht nur, wo was zu finden ist, sondern hat auch das Betriebssystem verstanden. Wer schon fitter im Umgang mit dem Mac ist, erfährt in "Das grosse Mac-Buch" für Einsteiger und Umsteiger zudem, wie sich der Computer individuell anpassen lässt, wie Updates installiert bzw. die Systemeinstellungen geändert werden oder sogar Windows eingerichtet wird. „Das grosse Mac-Buch“ ist im Handel unter der ISBN-Nr. 978-3-8421-0093-0 und das Buch „Mein erster Mac“ unter der ISBN-Nr. 978-3-8421-0095-4 erhältlich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit randlosen Display – wie wahrscheinlich?

iphone6_konzept_55

Wir haben uns von den letzten Gerüchte etwas beflügeln lassen und uns die Frage gestellt, wie sinnvoll eigentlich ein randloses Display für das iPhone wäre. In erster Linie würde das Design sicherlich nicht schlecht aussehen und Apple würde sich im Bereich der Smartphones wieder ein wenig von der Konkurrenz abheben. Dennoch haben wir große Bedenken, ob diese Technologie nicht doch zu einem Fluch werden kann.

Zerbrechlich
Egal welches Display im Moment verbaut werden würde: Würde Apple ein randloses Display anfertigen und der Besitzer das iPhone genau auf diese Kante fallen lassen, wäre das Display zu einer hohen Wahrscheinlichkeit in irgendeiner Form beschädigt. Auch kleinere Abplatzungen könnte zu scharfen Kanten und einer erhöhten Verletzungsgefahr durch das Schneiden am Display führen. Somit sehen wir hier schon einmal keine guten Karten für das iPhone 6 mit randlosem Display.

iPhone wäre kleiner
Doch müssen wir auch die positiven Seiten des randlosen Displays heraussuchen. Durch die Platzersparnis könnte man das Display deutlich größer entwerfen und die Bauhöhe und Baubreite des iPhones fast auf dem derzeitigen Niveau belassen. Somit würde Apple eigentlich sehr viel Platz sparen und auch die Handlichkeit würde erhalten bleiben. Das wäre unserer Ansicht nach sicherlich einer der wichtigsten Punkte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Nations

Spielt Battle Nations und erlebt ein episches Abenteuer voller witziger und liebenswerter Charaktere, mächtiger Schurken und Feinde und einzigartiger Truppen, die sich für EUCH ins Schlachtengetümmel stürzen. Ihr könnt auf eurem iPhone, iPod Touch, UND zu Hause auf eurem Mac spielen. Ladet es euch GRATIS aus dem App Store für iOS und Mac herunter!

Wenn ihr das Spiel heruntergeladen habt, übernehmt ihr das Kommando über die imperiale Armee, um die Grenzen eures Imperiums auszuweiten und zu sichern. Sammelt wertvolle Rohstoffe und errichtet eine blühende Nation, um eure Kriegsmaschinerie anzutreiben. Bildet eine Vielzahl von dynamischen Truppen aus und kämpft gegen angreifende Streitkräfte um die Vorherrschaft in eurem Land.

Battle Nations ist ein intensives, actiongeladenes, soziales Spiel für alle, die innovative Spielerlebnisse, humorvolle Rahmenhandlungen und fesselnde Strategie- und Simulationserfahrungen suchen. Features beinhalten u.a.:

- Zugriff auf Battle Nations sowohl von mobilen iGeräten als auch von eurem Mac, wenn ihr das Spiel aus dem iTunes und Mac App Store herunterladet
- Über 300 Missionen auf insgesamt 45 Stufen
- Über 90 einzigartige Truppen und Fahrzeuge für eure Schlachten
- Strategische, rundenbasierte Kämpfe in eurem Außenposten und im Rest der Battle Nations-Welt
- Kämpfe gegen Freunde, NPCs und in Zufallskämpfen gegen Spieler aus der ganzen Welt
- Ausbau und individuelle Gestaltung eures Außenpostens durch eine reiche Auswahl an Quartieren, militärischen Einrichtungen, Produktionsfabriken, Rohstoffen und Dekorationen
- Ansprechende Grafiken und Animationen

 

Download @
Mac App Store
Entwickler: Z2Live, Inc
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Kamera-Bug: Meldungen häufen sich

In letzter Zeit erreichen uns viele Leser-Nachrichten, die Probleme mit der Kamera-App beschreiben. Nach dem Öffnen der Anwendung soll die Kamera demnach kein Bild anzeigen – lediglich ein schwarze Fläche.

Die Leser-Probleme bezieht sich rein auf die Kamera-App, die gleich nach dem Öffnen Probleme machen soll. Die Kamera zeigt dann kein Bild des aktuell Gefilmten, sondern nur einen schwarzen Bildschirm mit dem aktivierten Gitter zur Ausrichtungshilfe – sofern dies aktiviert ist. Beobachten kann man diesen Fehler beim Fingertip auf das App-Icon, als auch durch das Öffnen über den Sperrbildschirm.

Angeblich soll in einigen Fällen nicht einmal ein Neustart, das Zurücksetzen der Einstellungen oder das Versetzen in den DFU-Modus Abhilfe schaffen. Man geht von einem Software-Fehler aus, der mit der kommenden iOS 7.1 Version behoben werden soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store in Brasilien!

Letzte Woche berichteten schon von der baldigen Neueröffnung des ersten brasilianischen Apple Stores in Rio de Janeiro.  Als die ersten Fotos auftauchten berichteten wir über den ersten Apple Store Brasiliens. Auch von Apples Seite aus war die Neueröffnung bereits auf der Homepage bekannt gegeben worden und am vergangenen Samstag war es endlich soweit. Viele Fans waren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum Apple ein mobiles Zahlungssystem mithilfe von Touch ID realisieren wird

Dass man in Zukunft mit Apples iPhones an der Kasse bequem bezahlen können wird, halten einige Analysten für mindestens genauso wahrscheinlich wie den Marktstart vom iPhone 6. Dabei belegt nicht nur das Potenzial von einem solchen System, dass Apple in dieser Richtung aktiv sein sollte, sondern auch aktuelle Zahlen aus dem chinesischen Markt. Dort nutzen nämlich überraschend viele Verbraucher ein mobiles Bezahlsystem.

Touch ID iPhone 5s

So berichtet das Online-Magazin TechNode nun in einem Betrag die Werte der Volksbank von China. Allein im vergangenen Jahr 2013 registrierte dieses asiatische Kreditinstitut mehr als 1,67 Milliarden Transaktionen von mobilen Bezahlungssystemen. Im Jahresvergleich nahm diese Rate also um gut 318 Prozent zu, was deutlich unter Beweis stellt, dass dieses Thema auch in vielen anderen Ländern der Welt umgesetzt werden könnte, um das Bezahlen massiv erleichtern zu können. Aus der Quelle geht des Weiteren hervor, dass rund 25.000 Mobile-Bezahl-Transaktionen pro Minute registriert worden. China ist also der aktuell weltweit größte Markt für entsprechende Bezahlsysteme mithilfe von mobilen elektronischen Geräten. Apple sollte also auf jeden Fall auch ein solches System etablieren, was vor allem nach der Kooperation mit dem größten Provider China Mobile noch mehr Sinn macht. Dabei äußerte sich Tim Cook bereits grob zum Thema und bestätigte in diesem Zusammenhang, dass eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten bestehen würden, um ein derartiges System in Touch ID integrieren zu können.

„Es gibt eine Menge Optionen“

Ein IT-Journalist fragte Tim Cook vor einigen Monaten zur mobilen Zahlungsbranche und ob Touch ID hierfür geeignet sein könnte. Der Apple-Chef stellte hierbei klar, dass man mit Touch ID bereits eine einfache Methode zur Verfügung stellt, um digitale Inhalte aus dem iTunes Store kaufen zu können. „Es ist unglaublich einfach, leicht und elegant“, fügte Tim Cook zudem hinzu. Des Weiteren gab der CEO des iPhone-Herstellers bekannt, dass man vom mobilen Zahlungsverkehr beeindruckt sei und dass die iOS-Geräte ein großes Potenzial bieten, um in diesem Markt mitzuspielen.

Apples Fingerabdruckscanner Touch ID wurde mit dem aktuellen iPhone 5s im September 2013 vorgestellt. Es wird damit gerechnet, dass diese Technik auch im neuesten iPad untergebracht werden soll. Dieses neue Tablet soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

Eure Meinung?

Was haltet Ihr von Touch ID als eine Möglichkeit zum Bezahlen an der Kasse? Würdet Ihr dieser Technologie Vertrauen schenken, sofern diese sicher und leistungsfähig genug ist, um kriminelle Machenschaften unterbinden zu können? Schreibt uns doch eure Meinung als Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Your Verse“-Kampagne: Bergsteigen mit dem iPad

Die „Your Verse“-Kampagne, mit der Apple das iPad bewirbt, ist um eine neue Geschichte ergänzt worden. Diesmal geht es ums Bergsteigen. Die wahre Story zeigt, wie gut sich das iPad am Berg macht und wie es zu einem echten Gipfelstürmer wurde. Die Bergsteiger Adrian Ballinger and Emily Harrington haben das iPad bei der Besteigung einiger der höchsten Berge der Welt dabeigehabt. Vom Basislager bis zum Gipfel begleitete das iPad die beiden. Diese Geschichte erzählt jetzt eine neue Story von Apples „Your Verse“-Kampagne.Die beiden Bergsteiger konnten dank iPad ihre Reise nicht nur mit Fotos ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Your Verse: iPad Air beim Bergsteigen

Anfang dieses Jahres startete Apple die iPad Air Werbekampagne „Your Verse“ und stellte gleichzeitig die Frage „Wie wird Dein Vers ausfallen?“. In dem Werbeclip zeigt Apple verschiedene Szenen, bei denen das iPad zum Einsatz kommt. So ist das iPar Air beim Sport, in der Musik, bei der Filmproduktion und in vielen weiteren Einsatzgebieten zu sehen.

ipad_bergsteigen

Gleichzeitig schaltet Apple eine neue Webseite für die Kampagne, auf der Geschichten des Lebens näher erklärt werden. Die erste Geschichte, die Apple erklärt hat, ist der Einsatz des iPar Air in den Tiefen des Ozeans. Michael Berumen nutzt das iPad, um seine Forschungen zum Schutz der Korallenriffe voranzubringen.

Nun geht es in die andere Richtung. Die zweite Geschichte erklärt den Einsatz des iPad Air beim Bergsteigen. Emily Harrington und Adrian Ballinger haben einige der höchsten Berge der Welt, vom Mount Everest bis zum Mont Blanc, bestiegen.

Die beiden Bergsteiger erklären, wie sie die Gaia GPS App einsetzen, um den Aufstieg zu planen, das Terrain zu erkunden und festzulegen, wo sie übernachten. Vor rund 5 Jahren sei es noch unheimlich schwer gewesen, überhaupt eine normale Papierkarte für diese Zwecke zu erhalten. Das iPad biete faszinierende Möglichkeiten die Route im Vorfeld zu planen. So auch z.B. den Sauerstoffgehalt in der Luft im Auge zu behalten.

Gleichzeitig nutzen Ballinger und Harrington das iPad als Kommunikationsgerät, um zu bloggen, Fotos zu veröffentlichen und mit Freunden über soziale Netzwerke in Kontakt zu treten. An jeder Station des Aufstiegs kommt das iPad Air zum Einsatz.

Anfang dieses Monats schaltete Apple übrigens auch den deutschen Werbeclip zu “Your Verse”. Gleichzeitig wurde ebenso die passende Webseite online gestellt. Die Story zum iPad Air beim Bergsteigen wurde bis dato allerdings noch nicht ins deutsche übersetzt.

Hier findet ihr das iPad Air im Apple Olive Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute und schicke Puzzler: Box It und Unfolder

Gleich zwei minimalistische, aber tolle Puzzle-Logik-Apps wollen wir Euch jetzt vorstellen: Unfolder und Box It!

Unfolder ist ein Universal-Game, dessen Ziel es ist, virtuelles Papier richtig zu entfalten. Ihr habt eine Startposition und ein vorgegebenes Ziel. Dann entfaltet Ihr das Papier so, dass es genau in die Vorlage passt. Je nachdem, wie Ihr es verformt, kann das schon etwas länger dauern. Auch ein Countdown läuft mit, der die benötigte Zeit mitzählt. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Unfolder Unfolder
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 24 MB)

Unfolder Screen

Das Game Box It! ist ebenfalls universal. Ihr erzeugt kleine Boxen, die den Bildschirm in kleinere Teile zerschneiden. Habt Ihr 70 Prozent der Fläche bedeckt, zählt ein Level als erfolgreich beendet. Nach und nach kommen aber immer mehr störende Bälle hinzu. Diese dürfen frisch gezogene Linien nicht berühren, denn sonst werden diese abgebrochen und Ihr müsst beim dritten Versuch sogar noch mal ganz von vorne beginnen. Durch Wischen beginnt Ihr mit dem Zeichnen neuer Abgrenzungen. (ab iPhone 4, ab iOS 6.1, englisch)

Box It! - Avoid The Dots Box It! - Avoid The Dots
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 13 MB)

Box It Screen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps der Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

iOS-Rabatte-Slider

Adventure Bar Story Adventure Bar Story
(97)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 23 MB)
Car Crusher Car Crusher
(110)
0,89 € Gratis (uni, 75 MB)
Burn it All - Journey to the Sun Burn it All - Journey to the Sun
(1088)
2,69 € 0,99 € (uni, 70 MB)
Tower Siege Tower Siege
(11)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 1
(74)
2,69 € 0,99 € (uni, 1479 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 2
(30)
4,49 € 0,99 € (uni, 1413 MB)
Smooth Operators! Smooth Operators!
(12)
2,69 € 0,99 € (uni, 20 MB)
JAZZ: Trump's journey
(24)
2,69 € 0,99 € (uni, 73 MB)
Pix Pix'n Love Rush DX
(14)
2,69 € 0,99 € (uni, 13 MB)
Twin Blades Twin Blades
(141)
2,69 € 0,99 € (iPhone, 49 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Razzia - The Mafia Board Game
Keine Bewertungen
2,69 € 0,99 € (uni, 142 MB)
PinWar PinWar
(11)
1,79 € 0,99 € (uni, 35 MB)
Runaway: A Road Adventure
(62)
4,49 € 0,99 € (uni, 1652 MB)
Hidden Runaway Hidden Runaway
(58)
4,49 € 0,99 € (uni, 426 MB)
Joe Dever Joe Dever's Lone Wolf
(37)
4,49 € 0,99 € (uni, 468 MB)
Yesterday Yesterday
(677)
5,99 € 0,99 € (uni, 1009 MB)
Fort Boyard Fort Boyard
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Orborun Orborun
Keine Bewertungen
1,79 € 0,99 € (uni, 45 MB)
Das verrückte Labyrinth Das verrückte Labyrinth
(1585)
2,99 € 0,89 € (iPhone, 52 MB)
Das verrückte Labyrinth HD Das verrückte Labyrinth HD
(1530)
4,99 € 2,99 € (iPad, 117 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures HD (Full)
(58)
4,49 € Gratis (iPhone, 251 MB)
Pinball HD Pinball HD
(3244)
1,79 € Gratis (uni, 388 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures HD (Full)
(58)
5,99 € Gratis (iPad, 251 MB)
Civil War The Battle Game Civil War The Battle Game
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPad, 29 MB)
Super Spell Boy Super Spell Boy
(23)
2,69 € 0,89 € (uni, 12 MB)
Toast Time Toast Time
(9)
2,69 € 0,89 € (uni, 19 MB)
Ridge Racer Slipstream Ridge Racer Slipstream
(42)
2,69 € 0,89 € (uni, 566 MB)

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten Rabatte heraus.

Die besten reduzierten Apps aller Kategorien haben wir hier für Euch zusammengefasst. Die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste.

iOS-Rabatte-Slider

Navigation/Reise

Wo blitzt es? 2.0 Wo blitzt es? 2.0
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 2.5 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14497)
89,99 € 59,99 € (uni, 48 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2439)
79,99 € 49,99 € (uni, 48 MB)

Produktivität

Wake Up Pro Alarm Wake Up Pro Alarm
(21)
0,89 € Gratis (uni, 35 MB)
Keep It Green - Neue Gewohnheiten entwickeln Keep It Green - Neue Gewohnheiten entwickeln
(8)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 1.3 MB)
Alarmy (Sleep If U Can) Alarmy (Sleep If U Can)
(69)
1,79 € Gratis (iPhone, 7.4 MB)
Timegg Pro Timegg Pro
(72)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 31 MB)
Tricks fürs iPhone Tricks fürs iPhone
(126)
0,89 € Gratis (iPhone, 29 MB)
Twitterrific 5 for Twitter Twitterrific 5 for Twitter
(103)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.9 MB)
Map For Contacts Map For Contacts
(5)
1,79 € 0,99 € (uni, 1.3 MB)
Vokabeltrainer für iPad & iPhone Vokabeltrainer für iPad & iPhone
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)
City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(8086)
2,69 € 1,79 € (uni, 23 MB)
Blur Studio - Create Beautiful Wallpapers Blur Studio - Create Beautiful Wallpapers
(6)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 4 MB)

Gesundheit/Sport

Läufertagebuch Läufertagebuch
(135)
3,99 € 2,99 € (uni, 3.7 MB)
Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen Walkmeter GPS Schrittzähler - Walken Radfahren Laufen
(188)
4,49 € Gratis (uni, 28 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
6,99 € 3,59 € (iPhone, 14 MB)
iBodyHD iBodyHD
(26)
8,99 € 4,49 € (iPad, 8.3 MB)

Musik

Tango Remote Tango Remote
(387)
4,49 € Gratis (uni, 6.3 MB)
Jamn – The musician’s multi-tool Jamn – The musician’s multi-tool
(71)
1,79 € Gratis (uni, 68 MB)
goodEar Melodies - Ear Training goodEar Melodies - Ear Training
(9)
0,89 € Gratis (uni, 16 MB)

Foto/Video

Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
MiniatureCam - TiltShift Generator HD MiniatureCam - TiltShift Generator HD
(28)
0,89 € Gratis (iPad, 56 MB)

Kinder

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leser-Umfrage: Mehrheit wünscht sich ein größeres iPhone

Gestern haben wir euch gefragt, wie groß das nächste iPhone-Display werden soll. Heute gibt es die überraschende Antwort.

iPhone 6 Martin Hajek

Aus dem Apple-Fanlager schallt es ja immer wieder gern in Richtung Samsung & Co.: “Nein, so ein riesiges Teil möchte ich mir nicht ans Ohr halten müssen”. Der Wunsch nach einem größeren iPhone-Display scheint aber doch allgegenwärtig zu sein, denn immerhin wünscht sich in unserer jüngsten Leser-Umfrage die Mehrheit der Nutzer einen größeren Bildschirm.

Innerhalb von rund 24 Stunden haben 51 Prozent von 3.000 Teilnehmern für ein iPhone-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll gestimmt. Immerhin 15 Prozent wünschen sich sogar ein riesiges Display mit 5,7 Zoll. 27 Prozent der Nutzer sind mit der aktuellen Bildschirmgröße von 4 Zoll zufrieden, weniger sollte es aber wohl nicht sein (3 Prozent). Die restlichen 4 Prozent der Stimmen gehen an ein iPhone mit einer Bildschirmdiagonalen von mehr als 5,7 Zoll.

Das meint die Redaktion: Wenn Apple auf seine Nutzer und die aktuelle Situation auf dem Markt hört, führt wohl kaum ein Weg an einem größeren iPhone-Display vorbei. Aus unserer Sicht wären 4,7 Zoll keine schlechte Lösung. Mit einer optimierten Bauform und einem randlosen Design dürfte das iPhone 6 wohl kaum größer sein als die aktuelle Generation. Immerhin werden nur 60,6 Prozent der Vorderseite des iPhone 5 als Display genutzt – da ist durchaus noch Luft nach oben.

Viel größer sollte das Display aber nicht werden, denn dann müsste Apple auch die Auflösung von 1136 x 640 Pixel verändern. Für die App-Entwickler und Designer wäre das ein Schlag ins Gesicht – wie vor zwei Jahren müssten von jetzt auf gleich alle Apps angepasst werden. Zukünftige Apps dürften im schlechtesten Fall für insgesamt sechs verschiedenen Auflösungen optimiert werden: iPhone, iPhone 4, iPhone 5, iPhone 6, iPad, iPad Retina. Das kostet Zeit, Geld und würde im Zweifel zu einer Fragmentierung führen, wie sie im Android-Bereich zu beobachten ist.

Über das iPhone 6 und die aktuellsten Gerüchte und Entwicklungen könnt ihr jederzeit in der Gerüchteküche unseres Forums diskutieren, auch in diesem Beitrag finden sich alle Gerüchte. (Foto: Martin Hajek)

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Leser-Umfrage: Mehrheit wünscht sich ein größeres iPhone erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Trine Trine
(338)
8,99 € 0,89 € (547 MB)
Don Don't Run With a Plasma Sword
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (58 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(90)
17,99 € 8,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(32)
26,99 € 13,99 € (10927 MB)
Pinball HD Pinball HD
(215)
4,49 € 1,79 € (199 MB)
Build in Time Build in Time
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (30 MB)
Farm Quest Farm Quest
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (66 MB)
Avoid - Sensory Overload Avoid - Sensory Overload
Keine Bewertungen
6,99 € 5,99 € (55 MB)
Airport Mania: First Flight
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (31 MB)
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena
(20)
13,99 € 8,99 € (7109 MB)
Flight Unlimited Las Vegas Flight Unlimited Las Vegas
Keine Bewertungen
6,99 € 0,89 € (254 MB)
Atlantic Quest Atlantic Quest
Keine Bewertungen
5,99 € 0,89 € (44 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(37)
44,99 € 35,99 € (11703 MB)
Deponia Deponia
(44)
19,99 € 3,59 € (3694 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(11)
19,99 € 3,59 € (2127 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(46)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(82)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(19)
39,99 € 26,99 € (11682 MB)

Produktivität

PrivacyScan PrivacyScan
(23)
13,99 € 4,49 € (2.3 MB)
SmartDay SmartDay
(12)
26,99 € 17,99 € (15 MB)
PDF Editor with OCR PDF Editor with OCR
Keine Bewertungen
26,99 € 17,99 € (43 MB)
Phlo - Quick search box Phlo - Quick search box
(6)
3,59 € Gratis (3.6 MB)

Foto/Video

Focus 2 Focus 2
(6)
13,99 € 10,99 € (19 MB)
PicLight PicLight
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (62 MB)
ePic ePic
(5)
8,99 € 3,59 € (3.7 MB)
Intensify Intensify
(18)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn Jonathan Ive “verschwindet”, spielt die Welt verrückt!

Apple, News Österreich Jonathan Ive News Info

Gestern hat man wieder einmal erkennen können, wie sehr die Apple-Community an Chef-Grafiker Jonathan Ive hängt und welchen Status dieser beim Unternehmen und bei den Fans genießt. Kurzzeitig ist der berühmte Designer nämlich von der Apple-Webseite verschwunden und man hat sich große Sorgen gemacht, dass der Designer nicht mehr für Apple, sondern für ein anderes Unternehmen tätig wird. Kurze Zeit nach dem Verschwinden kam dann das Aufatmen. Anscheinend war es nur ein kleiner Fehler, der aber sofort aufgefallen ist und in der Szene die Runde gemacht hat. Nach nur wenigen Minuten musste man das Statement wieder zurückziehen.

Jonathan Ive – die Lebensader von Apple?
Würde man einen anderen führenden Apple-Mitarbeiter einfach nicht mehr auflisten, wäre dies im ersten Augenblick eher unwichtig und würde erst nach einigen Stunden oder vielleicht erst nach einigen Tagen hinterfragen, warum dies so ist. Ist aber Jonny Ive nicht mehr zu finden, geht – überspitzt formuliert – gleich eine kleine Welt unter und man erkennt, wie wichtig er für das Unternehmen ist. Manchen gehen sogar soweit, dass er die wichtigste Person bei Apple ist und noch über Tim Cook steht. Natürlich ist dies daher zu erklären, da Jonathan Ive sehr viel von Steve Jobs in sich trägt und allen Produkten das Aussehen verleiht.

Was meint ihr? Ist Jonathan Ive der wichtigste Mitarbeiter von Apple?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runmeter GPS Schrittzähler – Laufen Walken Radfahren Training

Runmeter ist die ausgereifteste Anwendung für Läufer, die je auf einer mobilen Plattform entwickelt wurde. Von Grund auf für iPhone, iPad und iCloud konzipiert, verwandelt es Ihr iPhone in einen umfassenden Fitness-Computer — mit Karten, Diagrammen, Splits, Intervallen, Runden, Ansagen, Zonen, Trainingsplänen und vielem mehr.

Lernen Sie die grundlegenden Funktionsweisen und die Verläßlichkeit der kostenfreien Version kennen und gewinnen Sie mit dem Erwerb der Elite Version weiterführende Funktionen hinzu.

Mit dem iPhone als Motor
• Zeichnet eine unbegrenzte Anzahl Workouts auf und speichert sie — Die Workouts von Jahren brauchen nicht mehr Platz als ein paar Songs.
• Kein Login auf einer Website erforderlich.
• Wischen Sie über die Stoppuhr und betrachten Sie Seiten mit Statistiken, Karten und Diagrammen – alles uneingeschränkt konfigurierbar.
• Sehen Sie Ihre Workouts im Kalender und gruppiert nach Routen und Aktivitäten.
• Fassen Sie Ihre Daten nach Tagen, Wochen, Monaten, Jahren oder insgesamt zusammen.
• Analysieren Sie Ihre Workouts auf Ihrem iPad, das via iCloud auf den neuesten Datenstand gebracht wird. *

Aufzeichnen
• Starten und Stoppen Sie mit Ihrer Kopfhörerfernbedienung. *
• Schneiden Sie Pausenzeiten mit automatischer Stopperkennung heraus. *
• Zeichnen Sie Herzfrequenz, Radgeschwindigkeit, Trittfrequenz und Leistung mit Sensoren auf (separat zu erwerben). *

Hören
• Wählen Sie aus mehr als 120 konfigurierbaren Ansagen, wie zum Beispiel Wegstrecke, Zeit, Geschwindigkeit, Höhe über NN und Herzfrequenz. *
• Hören Sie Ihre Werte automatisch zu Zeit- oder Streckenintervallen, oder auf Anforderung mittels Ihrer Kopfhörerfernbedienung. *
• Wählen Sie aus einem reichen Angebot an hochwertigen Sprechstimmen. *

Wettrennen
• Messen Sie sich an Ihren früheren Workouts entlang einer Route.
• Betrachten Sie Ihre virtuellen Gegner auf Karten und in Diagrammen.
• Importieren Sie die Workouts anderer Sportler und treten Sie gegen diese an. *
• Hören Sie in Ansagen wie weit Sie vor oder hinter Ihrem Wettkampfgegner liegen. *

Planen
• Enthält Trainingspläne für 5K, 10, Halbmarathon und Marathon. *
• Entwickeln Sie Ihre Eigenen Trainingspläne. *
• Synchronisieren Sie Ihren Trainingsplan mit Ihrem iPhone-Kalender und Ihren Onlinekalendern. *

Trainieren
• Unterstützt auch Radfahren, Laufen, Walken, Rollschuhfahren, Skifahren und viele andere Aktivitäten. *
• Bleiben Sie auf Kurs mit flexibel konfigurierbaren Intervalltrainings, Zonen und Zielen. *
• Stellen Sie wiederholende Intervalle, Pyramiden-Intervalle oder Tempo-Trainings ein. *
• Hören Sie Ansagen, die Sie in Ihrer Zone halten. *
• Analysieren Sie Ihre Leistung über Splits, Intervalle und Zonen. *

Teilen
• Nutzen Sie Email, Facebook, Twitter und dailymile zum Teilen Ihrer Workouts im Internet, mit automatischen Updates alle paar Minuten. *
• Halten Sie Familie und Freunde automatisch über Ihren Standort und Fortschritt auf dem Laufenden. *
• Hören Sie die mittels Text-to-Speech-Technologie gesprochenen Antworten Ihrer Freunde, Trainer und Familie. *

Import/Export
• Importieren Sie eine Route oder einen virtuellen Gegner, indem Sie einfach eine GPX-, TCX- oder KML-Datei im Emaileingang oder im Safari-Browser anklicken. *
• Exportieren Sie detaillierte CSV-, GPX-, TCX- oder KML-Dateien zur Verwendung in Karten, Diagrammen und sozialen Fitness-Netzwerken. *

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravierende Sicherheitslücken in Belkins Heimautomation

Belkin Wemo-Switch

Die auch in Deutschland vertriebenen Heimautomationskomponenten der Wemo-Serie können laut IOActive nicht nur von Fremden übers Internet ferngesteuert werden, sondern durch ein bösartiges Firmware-Update auch zur Schnüffelsonde mutieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gibt es schon bald ein iPhone 6?

Es hat in diesem Jahr bereits massenhaft Gerüchte um das iPad 6 gegeben, wahrscheinlich so viele, dass wir uns selbst widersprochen haben und wir eigentlich gar nicht wissen, wie das Gerät aussehen wird, geschweige denn wie sein Name sein wird. Vielleicht haben wir das iPad 6, das iPad Air 2, das iPad Pro, über das schon lange gemunkelt wird oder sogar etwas ganz Anderes. Was wir allerdings wissen, ist, dass es bereits diesen Sommer veröffentlicht werden könnte und einen größeren Bildschirm sowie eine höhere Auflösung haben wird. Es bleibt spannend... Weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Birds Jump

“Ich bin nicht aergerlich, I wuerde gerne nur springen!”

★★★ Uebersicht ★★★

Springende Voegel ist ein lustige und suechtige Spiel, mit dem kann man seine Voegel hoeher und hoeher auf ein Platform springen machen.

★★★ Merkmal ★★★
Retina display unterstuetzen
reizend, wonnig Voegel
Einfach zu spiel
Dich und deine Freunden herausfordern!
kassische und coll Musikeffekt

★★★ Wie kann man spielen ★★★
Kippen des Geraetes fuer Links und Recht
Ruetteln des Geraetes fuer hoeher springen
Hoch wie moeglich zu springen
Eckspringen kriegt es mehr Punkten.
Bonusstarsammelung kriegt es mehr Punkten

Download @
App Store
Entwickler: Xuewei Sun
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bald auch im Kfz-Geschäft?

Expansion ist heute wichtiger denn je.......dies gilt auch für Apple. So wie es aussieht, hat der iHersteller Interesse am amerikanischen Elektro-Fahrzeughersteller Tesla. Voriges Jahr bereits trafen sich Führungskräfte der beiden Konzerne lt. der Zeitung San Francisco Chronicle, die dies von einem Informanten erfahren haben will, der aus Selbstschutz anonym bleiben wollte.
Um weitere Standbeine zu haben im Falle eines Rückgangs der Verkäufe von Tablet-u. Smartphones, streckt Apple seine Fühler auch nach diesem Marktsegment aus. Weiter berichtet die San Francisco Chronicle, dass Tim Cook bei diesem Treffen ebenfalls dabei gewesen sein soll, was die Wichtigkeit des Termins nochmals unterstreichen würde.

Der Einstieg von Apple in den Automarkt (was elektrische Antriebe angeht) könnte die weitere Zukunft der alternativen Antriebe beschleunigen. Wir werden gespannt sein, ob sich das bewahrheiten wird.

via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frax: Wunderschöne und einfache Möglichkeit zum Erstellen von Fraktalen

Fraktale, was sind das denn? Gesehen hat man diese filigranen Gebilde sicher schon einmal. Mit Frax kann man diese tollen Werke selbst erschaffen.

Frax HD 1 Frax HD 2 Frax HD 3 Frax HD 4

Frax (iPhone/iPad) kennen aufmerksame Leser schon aus dem vergangenen Jahr. Die iPhone-App kann aktuell für 1,79 Euro aus dem App Store geladen werden, für die iPad-Applikation werden 3,59 fällig. Für unseren Test haben wir Frax HD genauer unter die Lupe genommen, das knapp 92 MB auf euren iPads einnimmt und mindestens iOS 6.0 zur Installation benötigt. Erst vor wenigen Tagen hat Frax ein größeres Update erhalten, in dem unter anderem ein iOS 7-Design, eine deutsche Lokalisierung und neue Power-Gesten hinzugefügt worden sind. Außerdem wurde für alle A7-Chip-Geräte mit 64 Bit nochmals performance-technisch unter der Haube gewerkelt, so dass die App bis zu 300% schneller als zuvor ist.

Doch was sind nun eigentlich Fraktale? Der deutsche Wikipedia-Artikel liefert dazu einiges an Informationen. Geprägt wurde der Begriff Fraktal vom Mathematiker Benoit Mandelbrot, „der bestimmte natürliche oder künstliche Gebilde oder geometrische Muster bezeichnet“, die außerdem „einen hohen Grad von Selbstähnlichkeit aufweisen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ein Objekt aus mehreren verkleinerten Kopien seiner selbst besteht.“

Frax macht von eben diesem Prinzip der Fraktale Gebrauch und kommt in einem sehr übersichtlichen, nutzerfreundlichen Design daher, das es auch Anfängern sehr schnell ermöglicht, beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. In der Grundversion der App gibt es daher vier grundlegende Parameter, mit denen Fraktale bearbeitet und verändert werden können: Position, Farben, Lichter und Texturen. Sie werden jeweils in einem kleinen Video-Tutorial beschrieben und können über ein Beispiel-Fraktal auch ausprobiert werden.

Zu den Fingergesten in Frax gehören Multitouch-Bewegungen wie Pinch-to-zoom und Verdrehen mit zwei Fingern, aber auch einfache Zeigefinger-Gesten, mit dem die Ansicht des Fraktals geändert werden kann. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, das iPad in den Händen in alle Richtungen zu neigen, um so den Bildausschnitt des Fraktals zu verändern. Will man sich einfach überraschen lassen, stehen zu den vier Parametern auch Shuffle-Buttons bereit, mit denen sich eine Zufallsoption einblenden lässt. Diese kann entweder getrennt für die einzelnen Parameter oder auch gesamt auf alle vier Grundoptionen angewandt werden.

Frax: Schnelle Echtzeit-Animationen auf dem iPad 4

Dauerte es bis vor einigen Jahren erst noch Stunden, später dann aber immerhin noch einige Minuten, bis Fraktale gerendert waren, erlebt man auf dem iPad eine ganz neue Dimension der Bearbeitung. Die vorgenommenen Änderungen über die Buttons und Fingergesten werden in Echtzeit dargestellt und binnen kürzester Zeit angewandt. Natürlich dauert es trotzdem einige Sekunden, bis das Fraktal mit seinen ganzen Details dargestellt wird, allerdings sind diese kleinen Prozesse zu verschmerzen. Ich habe Frax HD auf einem relativ aktuellen Gerät, dem iPad 4, getestet und musste jeweils nur einige Momente, geschätzt immer weniger als 10 Sekunden, auf die Bearbeitung warten. Auf älteren oder leistungsschwächeren Tablets wie dem iPad Mini der 1. Generation oder dem iPad 2 könnte es daher durchaus noch länger dauern. Kategorisch ausgeschlossen werden diese Geräte von der Verwendung von den Frax-Entwicklern aber auch nicht.

Die erstellten und bearbeiteten Fraktale, die übrigens auch aus einer Galerie mit 42 Beispiel-Bildern oder aus eigenen Fotos der Camera Roll stammen können, lassen sich entweder in der App oder in geräte-eigenen Fotobibliothek mit einer Auflösung von etwa 2.500 x 1.500 Pixel speichern, oder auch per E-Mail und iMessage versenden sowie bei Facebook und Twitter teilen. Möchte man hochauflösende Fraktale generieren, ist über kurz oder lang mindestens ein In-App-Kauf notwendig.

Neben der Pro-Version, die mit satten 5,99 Euro zu Buche schlägt und neben 80 Credits für die sogenannte Frax Cloud, in der die HD-Fraktale generiert werden, auch weitere Boni wie 150 zusätzliche Beispiel-Fraktale und zusätzliche Bearbeitungsoptionen bietet, lassen sich die Cloud-Credits auch direkt als In-App-Kauf erstehen. Für 89 Cent bekommt man beispielsweise 20 dieser Frax Cloud-Punkte – da aber das größte HD-Rendering mit 8.192 x 6.144 Pixel schon mit 8 Kreditpunkten bezahlt werden muss, und zudem auch die Pro-Version zwingend erfordert, wird das Generieren von wirklich hochauflösenden Fraktalen zu einem echten Kostenfaktor. Die mittlere Qualitätsstufe in der Frax Cloud erfordert immerhin noch 4 Credits pro Fraktal und generiert Bilder mit 4.096 x 3.072 Pixel, ohne dass die Pro-Variante benötigt wird. Möchte man also wirklich viele Werke hochauflösend generieren, ist Frax HD trotz einfacher und toller Bearbeitungsmöglichkeiten ganz und gar kein Schnäppchen.

Der Artikel Frax: Wunderschöne und einfache Möglichkeit zum Erstellen von Fraktalen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rakoo trifft Rakoonette – Update für Rakoo’s Adventure von Namco Bandai ab sofort erhältlich

Pressemitteilung Rakoo’s Adventure mit einem großen Update. Ab sofort gibt es massenhaft neue Features für Tablet- und Smartphone-Gamer – und kostenlos ist das Spiel auch noch! Speziell...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runaway und Yesterday: Verschiedene Pendulo-Adventures auf 99 Cent reduziert

iconIm App Store lassen sich gerade mehrere von Bulkypix für iOS umgesetzte Adventure-Spiele aus dem Hause Pendulo deutlich preisreduziert für jeweils 99 Cent laden. Wer noch keinen der Titel aus der Spielereihe „Runaway“ mit dem Ermittlerpärchen Brian Basco und Gina Timmins kennt, fängt am besten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Animierte Designidee: Ein iWatch-Konzept im Video

Kein viereckiges Display mit Leder-Armband, sondern ein in die Länge gezogener Bildschirm, der sich dem Interface des Betriebssystems perfekt anpasst: So stellt sich das Designerteam Fuse Chicken die kommende iWatch vor. Inspiriert von letzten Gerüchten skizziert das Designvideo ein Wunsch-Armband, das natürlich durchweg auf Fitness- und Gesundheitsanwendungen ausgerichtet ist und bei Bedarf die gesammelten Informationen und Testergebnisse sowie vom iPhone weitergeleitete Benachrichtigungen auf dem Homebildschirm anzeigt.

Den 60 Sekunden langen Clip wollen wir euch als Diskussionsgrundlage zum Abend mitgeben: Könnt ihr etwas mit dem Formfaktor anfangen? Oder soll die iWatch lieber dem iPod Nano ähneln?

Danke Nohra und Felix.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lava Faceless Bracelet Watch

Gadget-Tipp: Lava Faceless Bracelet Watch ab 8.28 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Schicke Armbanduhr, die die Uhrzeit nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Diese Variante aus Metall wirkt deutlich hochwertiger als die geringfügig günstigeren Platik-Uhren.

Ich habe eine für den Urlaub zugelegt. Sehr gut!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPhone-Tipps hinterfragt: Schneller laden im Flugmodus?

flugAuf der einen Seite gibt es zahlreiche kleine iPhone-Tipps, die euch das Leben erleichtern können. Von uns in den iPhone-Basics zusammengefasst, denken wir dabei zum Beispiel an Hinweise wie den mit der Taschenlampe. Ihr wisst: Das aktive LED-Licht des iPhones [1] lässt sich ganz schnell, mit einem Tap auf das Kamera-Symbol unten rechts im Sperrbildschirm [2] deaktivieren. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Portrait aus Elektronikschrott

Was macht Ihr eigentlich mit all den alten ausrangierten Elektronikprodukten, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben? Anbei findet Ihr ein echtes Kunstwerk, das sehr gut aufzeigt, was alles mit Elektroschrott zu realisieren ist.

Portrait von Steve Jobs

Der Künstler Jason Mercier nahm sich nun nicht weniger als 40 Stunden Zeit und erstellte aus verschiedenen Elektroprodukten ein Portrait, das den verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs zeigt. Das Portrait besteht unter anderem aus Mäusen, Speicherkarten, Tastaturen, iPods und alten Handys. Fans von Apple finden in diesem Foto einige weitere Klassiker aus dem Portfolio vom IT-Konzern aus Cupertino. (via)

Auch hierzu interessiert uns eure Meinung zu diesem interessanten Portrait. Schreibt uns also einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 soll um den 15. März erscheinen

icon-ios7

Wie es den Anschein macht, soll iOS 7.1 nun doch irgendwann Mitte März erscheinen und mit einigen neuen Features glänzen. Wie AppleInsider in Erfahrung bringen konnte, soll Apple damit begonnen haben ein System zu entwickeln, welches sich damit beschäftigt, mehrere Geräte einfach zu verwalten und auch mit Content zu bespielen. Weiters werden alle anderen Änderungen, die bereits in der aktuellen Beta-Version veröffentlicht worden sind, eingespielt und veröffentlicht. Damit dürfte dies ein eher größeres Release werden und einige neue Funktionen mitbringen.

Wird ein neues Gerät auch kommen?
Normalerweise stellt Apple immer ein neues Gerät mit der ersten großen Updatewelle von iOS vor. In diesem Jahr könnte es vielleicht ein iPhone mit 128 GB Speicher oder vielleicht sogar ein AppleTV-Update mit neuer iOS 7-Oberfläche werden. Alles in allem dürfte der März seitens Apple rcht spannend werden und wir können uns hoffentlich über viele Neuerungen in den Bereichen iOS und auch OS X freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 18.2.14

Produktivität

Phlo - Quick search box Phlo - Quick search box
Preis: Kostenlos
Activity Timer Activity Timer
Preis: Kostenlos
iProcrastinate iProcrastinate
Preis: Kostenlos
AmbiLauncher Lite AmbiLauncher Lite
Preis: Kostenlos
PDF to Text Converter Expert PDF to Text Converter Expert
Preis: Kostenlos
QuickCounter QuickCounter
Preis: Kostenlos
1Checker 1Checker
Preis: Kostenlos
Project Planner Viewer Project Planner Viewer
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

tcConference tcConference
Preis: Kostenlos
DEVONagent Lite DEVONagent Lite
Preis: Kostenlos
Compare Folders Compare Folders
Preis: Kostenlos
Unclutter Unclutter
Preis: „4,99$“ 1,79 €

Gesundheit & Fitness

Universal: Meditation
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Cobook Cobook
Preis: Kostenlos

Fotografie

Photo Blender Lite Photo Blender Lite
Preis: Kostenlos

Video

Free AVCHD to Mov Free AVCHD to Mov
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Thermobar Thermobar
Preis: Kostenlos

Spiele

medicine medicine
Preis: 0,89 €
Trine Trine
Preis: „9,99$“ 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCup: Die perfekte Kaffeetasse für Apple-Fans [Video]

Echte Fans des iPhone-Herstellers statten sich nicht nur mit den aktuellsten Produkten aus dem Hause Apple aus, sondern auch ansprechenden Accessoires und Zubehörprodukten. Zwar ist das nachfolgend präsentierte Gadget noch nicht erhältlich. Dennoch wollen wir das Designkonzept vom iCup nicht vorenthalten.

iCup Bild

Beim iCup dreht es sich um eine Kaffeetasse in Form eines Apple-Logos. Durch den USB-Anschluss wird das Getränk dabei stets warm gehalten. In Kombination mit einer passenden Untertasse in der Apple-Optik ergibt sich auf diesem Weg ein sehenswertes Ensemble.

Wir sind gespannt, ob ein solches Produkt in der Zukunft einmal in der Praxis realisiert wird. Was haltet Ihr denn vom iCup? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WerYoo: Neue Foto-App setzt auf Map-Anbindung

Ihr mögt Instagram? Die App WerYoo funktioniert ähnlich, bietet aber noch ein paar Extras mehr.

Die iPhone-Anwendung setzt zunächst einen Account voraus. Um loszulegen, fertigt Ihr erst einmal ein paar schöne Fotos an, die Ihr teilen wollt. Alternativ lassen sich diese aus der Mediathek importieren. Auch eine Funktion für Filter und Effekte ist dabei. Hochgeladene Bilder könnt Ihr mit Hashtags versehen. Mit der Hotspot-Funktion markiert und kommentiert Ihr besondere Ausschnitte.

WerYoo Screen

Wollt Ihr nicht, dass jeder Eure Aufnahmen zu sehen bekommt, erstellt Ihr für die Freigabe private Gruppen. In einem Stream bekommt Ihr die Fotos zu sehen, die andere Nutzer gerade in Eurer Nähe aufnehmen. Das besondere Feature von WerYoo: Es ist eine Karte an Bord, auf der die Standorte aufgenommener Fotos gespeichert und angezeigt werden. Das ganze Interface ist flat gehalten und sehr übersichtlich. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

WerYoo WerYoo
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 16 MB)
Instagram Instagram
(37432)
Gratis (iPhone, 12 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch Konzept mit Touch ID, Lightning, Magsafe und zahlreichen Sensoren

iband_konzept

Apple arbeitet an einem Produkt für das Handgelenk, dies scheint für viele Apple-Fans festzustehen. Auch wir rechnen damit, dass Apple noch dieses Jahr eine iWatch vorstellen wird. Fraglich ist nur, ob es sich primär um einen Artikel aus dem medizinsichen Bereich mit zahlreichen Sensoren handelt, oder ob Apple eine SmartWatch im Hinterkopf hat, die über eins, zwei Sensoren zur Messung von Vitalfunktionen besitzt? Wo liegt der Schwerpunkt? Eher auf der Gesundheit oder im verlängerten Arm des iPhones zur Darstellung von Nachrichten, Kartenausschnitten, Mails und mehr.

In den letzten Woche haben wir bereits zahlreiche iWatch Konzepte zu Gesicht bekommen. Von diesen konnten uns einige überzeugen, andere wiederum trafen nicht unseren Geschmack. Die Kollegen von T3 zeigen uns nun ein iWatch Konzept, bei dem der Schwerpunkt in erster Linie auf der Fitness und der Gesundheit liegt.

Dieses iWatch Konzept erinnert, genau wie dieses Konzept, an das Nike+ FuelBand SE und verfügt über Touch ID, Lightning, Magsafe, Sensoren zur Messung der Herzfrequenz und des Schlafs sowie über GPS. In den letzten Monaten hat Apple diverse Sensor-Spezialisten angeheuert. Irgendwas in diesem Bereich führt der Hersteller aus Cupertino im Schilde, fraglich ist nur was.

Was haltet ihr von diesem Konzept?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs aus Elektroschrott: Künstler fertigt Porträts aus Alltagsgegenständen

iconWir nehmen das Steve-Jobs-Portrait von Jason Mecier mal zum Anlass, euch einen Spaziergang über die Webseite des amerikanischen Künstlers zu empfehlen. Der Mann hat mittlerweile unzählige Portraits von bekannten Persönlichkeiten erstellt und dabei die unterschiedlichsten Materialien benutzt. Die aktuell veröffentlichte Collage von Steve Jobs entstand beispielsweise aus Elektrobauteilen von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoreview: Kompakter Rucksack von booq für Videofilmer und Fotografen

Wieder einmal booq. Denn mit dem Phyton slimpack bietet die Firma von Thorsten Trotzenberg einen äußerst kompakten und robusten Rucksack, in dem man sein gesamtes Video- und Kameraequipment verstauen kann. Inklusive Apple iPad, diversen Objektiven, Akkus samt Ladegerät und so fort. Und auf der Rückseite lässt sich sogar ein Stativ befestigen. Das und mehr habe ich in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galcon Legends: Angriff mit der besten Strategie

Das gesamte Universum will seine Schulden nicht begleichen – in der App Galcon Legends bringt Ihr wieder Geld in die Kasse.

In dem neuen Universal-Game greift Ihr mit einer Flotte aus Dreiecken die gegnerischen Planeten an und sammelt auf diese Weise das Geld der Kontrahenten ein. Dazu tippt Ihr einen Eurer Planeten an – und einen gegnerischen. Die Hälfte aller auf diesem stationierten Truppen wird dann zum Ziel entsandt. Um den Nachschub müsst Ihr Euch keine Sorgen machen – der bildet sich von selbst auf jedem Eurer Planeten neu.

Galcon Legends screen1

Galcon Legends screen2

Glücklicherweise ist jedes der 23 Level unterschiedlich und stellt Euch jedes Mal vor eine neue Herausforderung. Manchmal wisst Ihr, wie viele Truppen auf gegnerischen Planeten stationiert sind, manchmal nicht. Hin und wieder müsst Ihr sogar gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpfen. Wenn Ihr genug geleistet habt, steigt Ihr auch im Rang auf und meistert so schwerere Level. Bleibt Ihr auf der Karriereleiter weiter unten stecken, sind die Level einfacher gehalten. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1.1, englisch)

Galcon Legends Galcon Legends
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 47 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Dash: Kabellose In-Ear-Kopfhörer als Weltneuheit bei Kickstarter

Die Münchener Firma Bragi hat mit dem “The Dash” ein großartiges Kickstarter-Projekt gestartet – es handelt sich um In-Ear-Kopfhörer mit drahtloser Bluetooth-Verbindung.

The Dash 1

Per Mail hat uns Punki auf das kürzlich gestartete Kickstarter-Projekt der deutschen Firma Bragi aufmerksam gemacht. Das Projekt hört auf den Namen “The Dash” (zum Projekt). Es handelt sich um schnurlose In-Ear-Kopfhörer, mit denen man nicht nur Musik hören, sondern auch Fitness-Aktivitäten aufzeichnen kann. The Dash hat schon über 2 Millionen US-Dollar gesammelt, das Ziel von 260.000 US-Dollar ist damit locker erreicht.

Die wirklich kleinen “Wireless Smart In Ear Headphones” sind mit einem Beschleunigungssensor, Thermometer und optische Sensoren ausgestattet, um so zum Beispiel die Schrittfrequenz, Körpertemperatur, Herzfrequenz oder Geschwindigkeit zu messen. Mit einem Fingertipp auf den linken Hörer werden Werte der Fitness-Funktionalität vorgelesen, der rechte Ohrhörer dient zur Steuerung von Musik und der Freisprechfunktion.

Über das sparsame Bluetooth 4.0 kann sich The Dash mit dem iPhone verbinden und so beispielsweise Musik abspielen. Zusätzlich verfügen die intelligten Ohrhörer über 4 GB Speicherplatz, auf denen rund 1.000 Songs Platz finden. Des Weiteren sind die Ohrhörer bis zu einer Tiefe von einem Meter wasserfest, auch eine “Passive Noise Reduction” (Geräuscheunterdrückung) ist vorhanden.

 The Dash 2Durch die Integration eines 100 mAh starken Akkus hat The Dash eine Standbyzeit von rund 250 Stunden. Bei Wiedergabe von Musik werden vier Stunden erreicht, in Kombination mit Musik und Fitnesstracking drei Stunden. Das Aufladen erfolgt per USB, in rund einer Stunde ist die volle Kapazität wieder erreicht. Die Laufzeit ist zwar sehr beschränkt, einen größeren Akku kann man in so kleine In-Ear-Kopfhörer aber wohl kaum einbauen.

Die ersten Sonderangebote von The Dash sind aktuell bereits vergriffen. Der spätere Verkaufspreis wurde auf 299 US-Dollar festgesetzt. Die ersten Ohrhörer sollen im Oktober 2014 an die Vorbesteller verschickt werden, spätere Bestellungen im November und Anfang 2015. Wer das Projekt unterstützen und somit ein Paar The Dash erhalten möchte, muss derzeit 237 US-Dollar zahlen.

Wir finden die Idee großartig, warum ist da noch niemand vorher drauf gekommen? Wir versuchen uns ebenfalls um ein Kopfhörer-Paar The Dash zu bemühen und halten euch auf dem Laufenden. Abschließend könnt ihr noch einen Blick in das Promo-Video (YouTube-Link) werfen. Wie ist eure Meinung? In den Kommentaren ist viel Platz zum Diskutieren.

The Dash im Video

Der Artikel The Dash: Kabellose In-Ear-Kopfhörer als Weltneuheit bei Kickstarter erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rolle Rückwärts: Clear-Macher entschuldigen sich und migrieren Apps

clear-fKleiner Rückblick: Im Februar 2012 sorgten die Softwareentwickler des RealMac-Studios mit dem App Store-Start ihrer Aufgabenliste Clear (AppStore-Link) nicht nur für große Aufmerksamkeit, die Anwendung konnte auch ein riesiges Presseecho und überdurchschnittlich viel Lob von Nutzer-Seite für sich verbuchen. Die Aufgabenverwaltung fiel damals vor [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photobricks

Photobricks ist eine unkomplizierte Mosaik Erstellungssoftware, die darauf ausgerichtet ist mit LEGO® Steinen zu arbeiten. Mit Photobricks können Sie per Mausklick aus Ihren Lieblingsfotos schöne Mosaike herstellen. Wenn Sie mehr Kontrolle bevorzugen, können Sie das Mosaik individuell anpassen, indem Sie einen Bereich daraus ausschneiden oder die Farben einzelner Steine ändern. Außerdem können Sie ansehen, welche Steine Sie zum Bau des Mosaiks brauchen und, wenn Sie Ihr Meisterstück vollendet haben, können Sie es dank der integrierten Publishing-Optionen auf verschiedene Arten mit anderen teilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JotNot Signature+: Schnell und einfach beliebige PDF Dokumente unterschreiben

Lästiges Ausdrucken eines PDF Dokuments, nur um eine Unterschrift hinzuzufügen, kann dank dieser heute kostenlosen App entfallen. Die Unterschrift kann direkt auf dem iPhone und iPad erfolgen und wird dann nur noch in ein bestehendes Dokument eingefügt. Von 4,49 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Montezuma Blitz: ein weiteres Match-3-Puzzle als Freemium-Titel...

Alawar Entertainment hat, wie wir ja bereits kurz berichtet hatten, am vergangenen Spiele-Donnerstag sein neues Match-3-Puzzle Montezuma Blitz ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht, das wir euch nun etwas genauer vorstellen möchten. Der neue Titel hat leider nicht viel mit den bekannten Vorgängern der "Montezuma"-Reihe zu tun, denn die knapp 60 Megabyte große Universal-App ist ein Freemium-Spiel im Stile von Candy Crush Saga ( AppStore ) und Co. Insgesamt 120 Level warten auf euch - und ihr auf die Level. Denn natürlich gibt es auch in Montezuma Blitz ( AppStore< weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bringt Office für das iPad noch mehr für Apple?

Office Mobile

Am Wochenende wurde bekannt, dass sich Ex-CEO Steve Ballmer angeblich noch kurz vor dem Ende seiner Laufbahn dazu entschlossen hat, die neueste Version von Office für das iPad noch vor der offiziellen Tablet-Version für Windows 8 zu veröffentlichen. Microsoft dürfte sich von der Veröffentlichung einen großen Gewinn erhoffen und natürlich auch Marktanteile, die dadurch erzielt werden. Viel mehr als das Marketing-Geschick von Microsoft interessiert uns der Mehrwert, der für Apple entstehen und auch für den App-Store entstehen würde. Apple verdient 30 Prozent an jedem verkauften Download und somit auch an der Software von Microsoft. Somit kann Apple in diesem Bereich nur gewinnen.

Marketingwert ist auch groß
Nachdem man mit Pages und Numbers zwar auch Office-Dokumente erstellen, oder auch öffnen und bearbeiten kann, ist eine echte Office-Suite auf dem iPad trotzdem sicherlich ein weiterer Anreiz für viele Kunden, das iPad zu kaufen, oder auf ein Apple-Produkt umzusteigen. Die Hemmschwelle, dass gewisse Dokumente mit Apple nicht kompatibel wären, wäre mit dieser Veröffentlichung auch gegessen. Somit wäre dies eine enorme Bereicherung für Apple und die komplette iOS-Sparte. Wann Office für das iPad wirklich erscheinen wird ist aber noch nicht genau bekannt, es soll aber noch in dieser Jahreshälfte passieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der AppStore schreit vor Glück: Zalando als Shopping-App für iPad und iPhone

Was einst mit dem Vertrieb von Damenschuhen anfing, entwickelte sich nach und nach rasch zu einem der beliebtesten Online-Shops für Damenmode. Mittlerweile hat sich Zalando, der Online-Versandhändler für Schuhe und Mode mit Hauptsitz in der Bundeshauptstadt Berlin, auch auf weiteren Themenbereiche wie etwa Mode für Herren, Kinder und sogar Zubehör, das das Wohnambiente verschönert, erweitert. Ein Hauptkriterium für die Steigerung des Bekanntheitsgrades war der unverkennbare „Zalando-Schrei“. Getreu dem Motto „Schrei vor Glück!“ findet beinahe jede Werbekampagne bei der potentiellen Zielgruppe Gefallen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen die Zalando Shopping-App für das iPad und iPhone für Euch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit Ihren 7.0 MB ist die Zalando Shopping-App im direkten Vergleich zu Amazon, dem weltweit bekanntesten Online-Shop, von der Dateigröße betrachtet, lediglich halb so groß, muss deswegen aber in kleinster Weise an Funktionalität einbüßen.,

Das Interface-Design der Zalando Shopping-App:

Direkt nach dem Herunterladen und Installieren begrüßt uns die Zalando Shopping-App mit der Übersicht der für Damen aktuell zeitgemäßen Modestile. Die vorzufindende Portfolio-Ansicht lässt sich geschmeidig hoch und runter blättern. Damit die Funktionen des iPad und des iPhone wie z.B der Fading-Effekt (das Wischen nach oben/unten, rechts/links) Verwendung finden, habt Ihr die Möglichkeit, Euch in einigen animierten Bereichen, wie etwa der persönlichen Empfehlungen, die von Zalando automatisch generierte Vorschlagsauswahl auf einen Blick anzusehen. Empfehlungen kommen nicht von ungefähr. So handelt Zalando mit der Zusammenstellung der persönlichen Empfehlungen ähnlich wie Amazon mit der in der Vergangenheit betrachteten Produkten, bildet daraus einen Querschnitt und stellt diese in der Empfehlungsleiste dar: eine Funktion, die nicht nur dem Kunden gefällt, sondern gleichzeitig absatzsteigernd wirkt. Um bei einer Vielzahl von Kategorien die Übersicht zu behalten, bietet Zalando in der App eine gut strukturierte Kategorie-Auswahl. Solltet Ihr ein spezielles Produkt bereits im Kopf haben, so müsst Ihr Euch nicht durch die Kategorie-Struktur hangeln, sondern könnt direkt in der „Lieblingsproduktsuche“ das Produkt Eurer Wahl anzeigen lassen. Eine Eingrenzung, wie z.B mit dem Suchbegriff „Pullover“, funktioniert genauso gut wie die Auswahl im Kategorie-Bereich. Zalando Shopping App - Themenbereich Herren In unserem Test wollten wir, nachdem wir den Bereich „Herren“ ausgewählt hatten, eine Suche nach „Pullover“ starten“. Leider erbrachte die Suche eine komplette Auflistung der im Shop verfügbaren Pullover-Kombinationen (auch die der Damen). Eine weitere Eingrenzung des Suchkriteriums wie z.B „Pullover Herren“ brachte daraufhin aber das gewünschte Ergebnis. Das Verfeinern von Ergebnissen nach Marke, reduzierten Artikeln, Lieblingsfarbe oder Preisspanne ist im Rahmen der Detailsuche problemlos möglich.

Inspiration:

Zalando Mobil Shopping App - Themenbereich Inspiration Du wolltest schon immer einmal wissen, was der neueste Modetrend auf der Victoria-Fashion-Week ist, oder welchen Kleidungstrend Heidi Klum aktuell setzt, dann bist du in diesem Bereich genau richtig. Nicht nur die Damen, auch die Herren kommen hierbei auf ihre Kosten. Ob „Pariser Streetstyle“, „Military-Look“, „Klassiker“ wie z.B der Rollkragen, der neu in Mode kommt oder die Zusammenstellung kompletter Outfits, ist dank der von Zalando aufbereiteten Inspirations-Funktion schnell gefunden, was dem eigenen Stil entspricht. Die kompletten Outfits der hier präsentierten Stars und Sternchen lassen sich auf Wunsch inkl. Preise und Verfügbarkeiten im Shop zum direkten Kauf darstellen.

Was Zalando besonders macht:

Kostenlos in jeder Hinsicht!
Mit eines der Hauptargumente, sich für das Online-Shopping bei Zalando zu entscheiden, ist der komplett kostenlose Versand zum Empfänger, die kostenlose Beratungshotline und das 100 Tage nach Kauf geltende Rückgaberecht. Sollte Euch die bei Zalando bestellte Ware nicht gefallen oder passen, so könnt Ihr diese ohne Komplikationen an Zalando zurückschicken. Kurze Zeit später wird der ursprünglich gezahlte Betrag Eurem Bankkonto gutgeschrieben. Bereits  1-2 Tage nach der Bestellung liefert der Postbote ein unverkennbar von Zalando stammendes Paket bei Euch zu Hause ab. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und dem Postboten beim Öffnen der Türe und Sichtung des Zalando-Kartons direkt einen freudigen Schrei entgegen zu bringen. Die Verwunderung war zu unserem Bedauern recht gering. Solche Aktionen euphorischer Kunden geschehen seit dem Bestehen von Zalando, angefangen im Jahr 2008 in Deutschland, recht oft, wie uns der Postbote erzählte.
Stabilität und Geschwindigkeit:
Zalando Mobil Shopping-App - Produktdetails Mit unserem im Testbetrieb verwendeten iPad 3 lief die App flüssig und ohne Abstürze. Selbst bei der Verwendung von mehreren Apps parallel (Multitasking) verhielt sich die App durchweg positiv. Selbst bei einer langsamen Internetverbindung laden die Produktbilder und Produktdetails ohne große Verzögerungen. Nur eine Internetverbindung über das derzeit langsamste Datennetz Edge solltet Ihr falls möglich vermeiden, sodass kein Frust aufkommti Dem Shopping-Erlebnis unterwegs sind somit keine Steine mehr in den Weg gelegt.
Fazit:
Der Aufbau und die Inhalte des Zalando Online-Shops für das iPad und das iPhone sind schlichtweg gut gelungen. Wer von Euch gerne unterwegs oder auf der Couch das mobile Shopping-Erlebnis genießt, der wird mit der App Zalando Mobil mit Sicherheit großen Spaß haben. Zusätzliche Funktionen, wie etwa der Inspirations-Bereich und die speziell für iOS optimierten Animationen, runden das Einkaufserlebnis ab. Bleib modisch auf dem Laufenden, verfolge den aktuellen Trend der Stars und Sternchen und lade noch heute die Zalando Mobil App für iPad und iPhone kostenfrei aus dem AppStore auf Dein iOS Gerät. Die Zalando Mobil App gibt es mittlerweile auch für die Betriebssysteme Android und Windows 8. Download:
Zalando Mobil (AppStore Link) Zalando Mobil
Hersteller: Zalando GmbH
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A8 soll keinen integrierten LTE-Chip erhalten

Apple intern laufen die Vorbereitungen auf das kommende iPhone 6, iPad Air (2014) sowie auf weitere iOS-Geräte auf Hochtouren. Unter anderem stellt sich die Frage, welchen Prozessor Apple verbauen wird. Die Antwort „A8“ liegt auf de Hand, die Frage ist nur, welche Verbesserungen dieser im Hinblick auf den A7 mit sich bringen wird.

a7_64bit

Kürzlich ging das Gerücht umher, dass TSMC für die A8-Produktion komplett verantwortlich sein soll, nun gibt es weitere Gerüchte zum kommenden A8-Chip. Mit dem A7 hat Apple erstmals einen 64-Bit Chip vorgestellt. Daran wird der Hersteller aus Cupertino auch beim A8 festhalten.

Dem Bericht von Fudzilla zufolge wird Apple dem A8 keinen integrierten LTE-Chip spendieren, sondern auch beim iPhone 6 und Co. weiterhin auf einen separaten Qualcomm-Chip setzen. Zukünftig wird sich dies sicherlich ändern, da die Integration von LTE in den AX-Chip dafür sorgen kann, dass der Chip leistungseffizienter arbeitet und die Akkulaufzeit gesteigert werden kann.

Beim A8 soll sich Apple nichtsdestotrotz darauf konzentrieren, den Chip leistungsstärker (sowohl CPU als auch GPU) zu gestalten und gleichzeitig leistungseffizienter arbeiten zu lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon gesehen? Jobs Porträt aus Elektromüll, Clear, Textauswahl und mehr

Text Auswahl in iOS – wie alles begann

Die seit iOS 3 fest im mobilen Betriebssystem verankerte Text Auswahl erleichtert uns täglich das Kopieren von einzelnen Wörtern oder Textabschnitten. Cultofmac hat sich nun mit einem Designer, seinerzeit bei Apple im iOS-Team tätig, in Verbindung gesetzt und ist der Entstehung des praktischen Werkzeuges auf den Grund gegangen. Der lesenswerte Bericht enthält interessante Fakten zur iOS-Entwicklung und zur Zusammenarbeit der Designer mit Steve Jobs.

Some people called them 'lollypop sticks' and we played around with a bunch of different ideas [regarding] how best to do them. It started out with much larger visible handles. We ended up making them smaller and smaller, until they were just dots. You see, it turns out your fingers are actually pretty precise.

If there's a grain of sand on your desk, you can easily target it despite it being a tiny dot. On-screen the dots are small, but in software the invisible active area is much larger, so they're easy to grab.

Steve Jobs Porträt

Steve Jobs ist ein gutes Stichwort: Der San Francisco-KünstlerJason Mecier sorgt mit seinen Collagen aus Elektro-Schrott stets für viel Aufmerksamkeit. Nun hat er aus alten Technik-Gadgets das Gesicht von Steve Jobs geformt. Auf dem Bild zu sehen sind neben alten Disketten, iPods und Tastaturen auch Akkus, Computer-Mäuse, Sticks und Tasten-Handys. Viel Spaß beim Suchen (via Cultofmac)

wpid Photo 18.02.2014 1609 Schon gesehen? Jobs Porträt aus Elektromüll, Clear, Textauswahl und mehr

Clear räumt Portfolio auf

Mit Clear+ sorgte Realmac, der Macher der ToDo-Liste Clear, für mächtig Verwirrung. Das Programm unterschied sich im Wesentlichen darin, dass es auch für das iPad verfügbar war. Doch der Schuss ging nach hinten los. Um den Usern wieder ein etwas übersichtlicheres Angebot zu beschaffen, entschieden sich die Entwickler nun, Clear, die Original-Version, ebenfalls für das iPad zu optimieren. Clear+ wird künftig fallen gelassen und nicht mehr aktualisiert. Dafür soll Clear in den kommenden Tagen kostenlos werden. Eine gute Möglichkeit, die ToDo-Liste auszuprobieren.

Um die Reduzierung nicht zu verpassen: Klickt diese Seite an, scrollt runter und tragt euch in das Formular ein.

“30 Jahre Mac”: Video jetzt auf Deutsch

Und zu guter letzt: Nachdem Apple auch in Deutschland die 30 Jahre Mac Website online gestellt hat, wurde nun auch das entsprechende Video eingedeutscht. Anschauen könnt ihr es gleich hier:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClassicWeather

Mac-Version der bliebten iOS-Wetter-App ClassicWeather.

Funktionalität:
• Aktuelle Wetterlage
• Wettervorhersage für 6 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
• Wettervorhersage stundenweise
• Temperatur in Fahrenheit oder Celsius
• Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen
• Ortszeit
• Sonnen-Aufgang/-Untergang (Zeit)
• Mehrere Städte
• Retina Display unterstützt

Zusätzliche Funktionen mit Upgrade auf Premium (In-App Purchase):
• Wettervorhersage für 10 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 24(+) Stunden (scrollbar)
• Wettervorhersage als Text
• Luftfeuchtigkeit (optional)
• Wind-Geschwindigkeit und -Richtung (optional)

Download @
Mac App Store
Entwickler: Demodit GmbH
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemutility Cocktail an OS X 10.9.2 angepasst

Das Systemutility Cocktail liegt seit heute in der Version 7.2 (2,5 MB, englisch) vor. Diese führt Unterstützung für OS X 10.9.2 und eine Funktion zum Anpassen der Darstellungsdauer von Banner-Notifikationen ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tribal Quest – Mit fantastischen Kräften gegen bösartige Kreaturen

Tribal Quest gehört zu den schnellen Sidescrollern, bei denen gelaufen, gesprungen und gerollt wird, was das Zeug hält. Ein Hindernis nach dem anderen stellt sich dir in Form von Monstern oder Schluchten in den Weg und nur die schnellsten schaffen es m einige Sekunden zu überleben. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grossansturm auf ersten Apple Store in Lateinamerika

Apple hat am letzten Samstag in Rio de Janeiro den ersten Apple Retail Store Lateinamerikas eröffnet. Gemäss den Angaben der Zeitung «the Globe» fanden sich bereits am Vortag die ersten Kunden vor dem Apple Store ein, um zu den ersten Besuchern der Shops zu gehören. Insgesamt sollen über 160 Personen vor dem Apple Store übernachtet haben. Während Apple im Vorfeld mit rund 1’500 Kunden rechnete, die sich am Samstag vor dem Geschäft aufhalten werden, waren es zur Eröffnung gar 1’700.

Tim Cook bedankte sich über Twitter bei den Kunden für den Besuch des neuen Stores. Zum ersten Mal meldete sich der Apple CEO direkt zu einer Shop-Eröffnung zu Wort. Im Tweet bedankte sich der CEO auch bei allen brasilianischen Kunden von Apple, die dem Unternehmen die Treue halten.

Luxus-Einkaufszentrum

Der erste Apple Store Lateinamerikas befindet sich in der «VillageMall» von Rio de Janeiro. Das Einkaufszentrum positioniert sich als Luxus-Einkaufszentrum. Diverse internationale Marken, wie beispielsweise der Schmuckhersteller Tiffany & Co. oder der Bekleidungskonzern Hugo Boss haben sich im Einkaufszentrum niedergelassen.

Apples erster Retail Store in Lateinamerika kam nicht durch Zufall in Rio zu stehen. Im Sommer wird in Brasilien die Fussball Weltmeisterschaft 2014 der FIFA stattfinden. Die Stadt um den Zuckerhut ist eine der 12 Spielorte und in Rio wird auch das Finalspiel der WM austragen. Ausserdem werden 2016 in der zweitgrössten Stadt Brasiliens die olympischen Sommerspiele stattfinden.

Hohe Steuern beeinflussen Apples Absatz

Trotz der grossen Marktchancen in Brasilien gibt es auch diverse Hürden, die Apples Verkäufe erschweren. Das Land erhebt eine sehr hohe Importsteuer auf Produkte, womit Apples Geräte in Brasilien sehr teuer sind. Ein iPhone 5s mit 16 GB Speicher kostet in Brasilien rund 1’200 US-Dollar. In der Schweiz wird das Smartphone für 749 Schweizer Franken angeboten.

Aufgrund dieser Importsteuern hat sich Apple entschieden, einen Teil der iPhone-Produktion in eine Foxconn-Fabrik in Brasilien zu verlagern. Im März 2012 hat Foxconn mit der Auslieferung der ersten iPhones begonnen, die in Brasilien hergestellt worden sind.

Schwellenländer werden für Apple immer wichtiger

Apple zeigte in den vergangenen Jahren ein verstärktes Interesse an den Schwellenländern. Apple hat im letzten Jahr einen Vertrag mit China Mobile unterzeichnet, um die iPhones direkt beim grössten Mobilfunkprovider der Welt absetzen zu können. Am 17. Januar startete dann der Verkauf der iPhones in den Geschäften von China Mobile.

Auch Indien befindet sich bereits seit einiger Zeit im Fokus von Apple. Erst im Januar hat das Unternehmen das iPhone 4 in Indien wieder ins Sortiment aufgenommen. Die preisbewussten indischen Kunden waren nicht bereit, den Preis für ein iPhone 4s oder iPhone 5c zu bezahlen. Apples Marktanteil auf dem indischen Smartphone-Markt sank nach dem Verkaufsstop des iPhone 4 im letzten Jahr markant.

Apple hat das iPhone 4 auch auf dem brasilianischen Markt wieder ins Sortiment aufgenommen. Von diesem Markt fehlen allerdings Zahlen, wie sich der Absatz der iPhones nach dem Verkaufsstop des iPhone 4 im letzten Herbst verändert haben. Es ist davon auszugehen, dass auch in Brasilien der iPhone-Absatz zurückgegangen ist.

Der erste Kunde im Apple Store von Rio de Janeiro Quelle: VillageMall
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Merchants of the Sky für iPad: neu und schon kostenlos

Merchants of the sky IconErst vor wenigen Wochen hat das iPad only Spiel Merchants of the Sky den App Store betreten und schon ist das Programm kostenlos erhältlich. Noch vor kurzem standen 2,69 € auf dem Preisschild, nach dem es mit 3,59 € in den Store gestartet war. Bei Merchants of the Sky handelt es sich, wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haiku Deck – Erstellen Sie Präsentationen und Diashows mit schönen Tabellen und Diagrammen

Haiku Deck ist eine neue Möglichkeit, um kreative Präsentationen mühelos zu erstellen – ob im Unterricht, um eine Idee vorzustellen, eine Geschichte zu erzählen oder eine Bewegung in Gang zu setzen. Bei iTunes in den Kategorien „Neu und Beachtenswert“ und „Angesagt“!

„Wie Instagram für Präsentationen.“ — Mashable
„Eine intelligente App, die in kurzer Zeit schöne Präsentationen erstellt und Ihr iPad in ein effektiveres Tool verwandelt.“ — Wall Street Journal
„Mit dieser App ist die Erstellung von schönen Präsentationen sowohl für Design-Neulinge als auch Design-Profis ein Kinderspiel und eine Freude zugleich.“ — Lifehacker
„Die Bedienung ist unglaublich simpel“ — FastCompany
„Unglaublich cool“ — Lawrence Lessig, Gründer von Creative Commons

Mobile-First
* Erstellen, bearbeiten und teilen Sie schöne Präsentationen direkt auf Ihrem iPad mithilfe benutzerfreundlicher Touch-Befehle.
* NEU! Verfügbare Sprachen: Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch.
* NEU! Erstellen oder bearbeiten Sie Ihre Haiku-Präsentationen online und präsentieren Sie diese dank der neuen Internetsynchronisierung von Ihrem iPad aus.
* Gut erkennbares, klares Design speziell für Präsentationen auf mobilen Endgeräten

Attraktiv
* NEU! Mehrzeilige Text-Layouts und zahlreiche Schriftfarben sorgen für mehr Flexibilität und Vielfalt.
* Die leistungsstarke Bildsuche gewährt Ihnen schnellen Zugriff auf Millionen kostenloser, hochwertiger Fotos mit einer Creative-Commons-Lizenz sowie Premium-Fotos von Getty Images.
* Wählen Sie eines der vielen stilvollen, professionell gestalteten Motive, um Ihre Präsentationen einheitlich darzustellen und insgesamt abzurunden.
* Nutzen Sie iPad-Touchbefehle für die Erstellung schöner, makelloser Kreis-, Balken- und Statistikdiagramme, um Ihre Informationen zu veranschaulichen.
* Übersichtliche Präsentation zusätzlicher Details mithilfe durchnummerierter Listenvorlagen in einheitlichem Layout.
* Importieren Sie Bilder von Ihrem iPad, von Flickr, Instagram, Facebook, Dropbox, Google Drive oder Picasa. Schneiden Sie Bilder zu oder positionieren Sie diese neu, um Ihre Präsentationen persönlicher zu gestalten.
* Haiku Deck wurde entwickelt, um bewährte und von Experten empfohlene Präsentationsmethoden voranzutreiben. Dazu gehören der Fokus auf eine Idee pro Folie, die Verwendung von Bildern mit starker emotionaler Wirkung sowie eine klare, einheitliche Formatierung.
* Die Galerie von Haiku Deck präsentiert jede Woche die inspirierendsten und beliebtesten Präsentationen.

Einfach
* Die Begrüßungstour zeigt neuen Nutzern, wie Haiku Deck funktioniert und die erste Präsentation erstellt werden kann.
* Legen Sie Schriftarten, Bildeinstellungen und Farben mit nur einer Berührung fest.
* Wählen Sie das optimale Layout jeder Folie mit nur einer Berührung.
* Fügen Sie Kontext, ausführlichere Informationen und Links über öffentliche Notizen in Ihrer App hinzu und erstellen Sie ein PDF-Merkblatt oder vervollständigen Sie online Folieninhalte.
* Markieren Sie wichtige Redeinhalte oder erstellen Sie ein Skript mit privaten Notizen und verwandeln Sie Ihr iPad in einen persönlichen Teleprompter.
* Nutzen Sie die automatische Bildzuordnung und Größenanpassung für Creative Commons und Getty Images.
* Sortieren, wählen und importieren Sie mehrere Bilder in einem einfachen Schritt über das Album „Aufnahmen“ in Ihrem iPad.
* Vereinheitlichen Sie die Bildsuche und bleiben Sie Ihrem Stil treu, indem Sie Lieblingsbilder speichern und früher verwendete Bilder durchsuchen.
* Kopieren Sie einzelne oder mehrere Folien mühelos, um diese zu bearbeiten.

Veröffentlichen
* Betrachten oder halten Sie Präsentationen mit einem iPad, Projektor, Smartphone oder Internetbrowser.
* Exportieren Sie Präsentationen ganz bequem in PowerPoint, Keynote oder PDF.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Peinlich: Huawei lässt schrecklichen Siri-Klon für eigene Smartphones werben

Ein kleiner Seitenhieb auf Samsung, eine Anspielung den legendären Apple-Gründer Steve Jobs und vielleicht noch ein schlecht gemachter Siri-Klon? Wer ein wenig merkwürdige Verballhornung, schlechte Wortwitze und goldige Kopien mag, wird mit dem Netzfundstück von Huawei seine Freude haben.Dünn können sie ja, die chinesischen Smartphone- und Technikspezialisten von Huawei - das beweisen sie nicht nur mit dem superdünnen Ascend P6, sondern auch mit ihrer Werbung: Der neue Spot, der im Vorfeld des Mobile World Congress ein paar Überraschungen von Huawei ankündigen soll, ist sogar ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DropCopy: Einfacher Datenaustausch zwischen iPhone und Mac

DropCopy IconDaten zwischen Geräten auszutauschen gehört einfach zum Alltag eines Jeden, der mehr als nur ein Gerät besitzt. Mit AirDrop hat Apple ein praktisches Werkzeug in seine Systeme gepackt, um Daten einfach hin und her zu schubsen. Leider haben die Entwickler aus Cupertino dabei eine künstliche Grenze eingebaut. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: SciPaDi lädt zum Knobeln ein

Schnick-Schnack-Schnuck mal anders: In unserer App des Tages SciPaDi müsst Ihr mit den Regeln des bekannten Knobelspiels das Spielfeld erobern.

Der Ort des Geschehens ist ein Spielfeld mit sechs Bahnen. Auf diese schickt Ihr Spielsteine mit Diamant, Papier oder Schere. Der Computergegner tut es Euch gleich. Nach den klassischen Regeln schlägt dabei der Diamant (bzw. der Stein) die Schere, Papier den Diamanten und die Schere das Papier. Schlagt Ihr einen Spielstein des Gegners läuft Eurer weiter und Ihr erhaltet Punkte. 

SciPaDi neu

Gleiche Spielsteine verschwinden beim Aufeinandertreffen gemeinsam vom Feld. Ziel ist es, mit eigenen Steinen das gegnerische Ende des Spielfeldes zu erreichen und Bahnen für sich einzunehmen. Wer als erstes drei Bahnen eingenommen hat, hat die Runde gewonnen. Mit steigender Levelzahl wird das Game schwieriger: Bomben stehen Euch im Weg und es gilt, weitere Punkte-Boni und Beschleuniger einzusammeln, um Vorteile zu erhaschen.

SciPaDi Ansicht

Und das Beste: Dank gespiegelter Punkteanzeige lässt sich das Spiel auch zu zweit an einem iPhone gegeneinander spielen. Das Ganze ist von einer schönen Spielmusik unterlegt und mit coolen Soundeffekten versehen. Auch für Game-Center-Anbindung ist gesorgt. SciPaDi ist ein perfektes Spiel für den kleinen Zeitvertreib und (unglaublich aber wahr) kostenlos im App Store zu laden. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, deutsch)

SciPaDi SciPaDi
(12)
Gratis (iPhone, 5.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Funktionen: Apple überarbeitet iTunes Connect

Apple hat in der Nacht einigen Neuerungen in iTunes Connect eingeführt. Die Übersichtsseite für Entwickler, die über App-Verkäufe und dazugehörige Daten informiert, ist überarbeitet worden. Allerdings gibt es die neuen Funktionen derzeit nur über das Web-Interface, die iOS-App wurde noch nicht aktualisiert.Mehr Funktionen und ein neuer Look: Entwickler, die sich in Apples iTunes Connect einloggen, werden mit ein paar Neuerungen überrascht. Apple hat der Plattform neue Anzeigeoptionen für Sales und Trends spendiert.Dazu können Entwickler nun sehen, ob ihre Apps über ein iOS-Gerät oder über ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Call & Surf via Funk: Telekom gewährt “Flatrate”-Buchern zusätzliches Datenvolumen

mastDie Telekom wird das Inklusiv-Volumen von Kunden, die den LTE-Tarif “Call & Surf via Funk” vor dem 5. Dezember 2013 abgeschlossen haben, vom 1. März an um zusätzliche 30 GB pro Monat erhöhen. Auf diese Weise soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass der Tarif anfangs [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Smart Key mit appgefahren-Rabatt: Praktischer Bluetooth-Schlüsselanhänger

In Kooperation mit Elgato präsentieren wir euch heute eine weitere Rabatt-Aktion: Es gibt den Smart Key zum Internet-Bestpreis.

Elgato Smart KeyDer Elgato Smart Key ist eine praktische Sache. Einmal mit dem iPhone und der passenden App verbunden, kann man ihn vielfältig einsetzen. Die einfachste Variante ist sicherlich der Einsatz am Schlüsselbund – vergisst man den Smart Key oder das iPhone, gibt es am jeweils anderen Gerät einen Alarm. Die ganze Geschichte funktioniert dank Bluetooth 4.0 aber auch anders herum: Man kann den Smart Key zum Beispiel in seinen Koffer packen und erfährt am Flughafen sofort, wenn das eigene Gepäck auf dem Rollband naht.

Der Elgato Smart Key ist auf Amazon aktuell mit dreieinhalb Sternen bewertet und kostet 39,86 Euro, der beste Internetpreis liegt bei 37,95 Euro inklusive Versand. Im offiziellen Shop von Elgato bekommt ihr den Smart Key aktuell aber etwas günstiger. Mit dem Gutscheincode SK-APPGEFAHREN zahlt ihr nur 33,33 Euro inklusive Versand. Um den Rabatt zu erhalten, folgt einfach dieser Anleitung:

  • Elgato Online Store aufrufen
  • im Bereich “Smart” beim Smart Key auf “Jetzt kaufen” klicken
  • im geöffneten Warenkorb nach ganz unten scrollen
  • Gutscheincode SK-APPGEFAHREN eingeben
  • Bestellung abschließen
  • Gutschein bis 23. Februar um 23:59 Uhr gültig

Es gibt allerdings einige Grundvorraussetzungen, um den Smart Key nutzen zu können. Zum einen nutzt der Smart Key Bluetooth 4.0, womit nicht alle iPhones und iPads verwendet werden können. Zum anderen muss auf dem Gerät iOS 7 oder neuer installiert sein, um die passende Smart Key App (App Store-Link) auch nutzen zu können. Nach erfolgreicher Verbindung kann man sich an die Einstellungen machen. Man wählt eins von fünf bereits vorhandenen Profilen oder erstellt sein eigenes. Die Profile liegen bereits für die gängigen Anwendungsbereiche wie Schlüsselbund, Kamera, iPhone oder Auto vor und laden zum Experimentieren ein.

Der Artikel Elgato Smart Key mit appgefahren-Rabatt: Praktischer Bluetooth-Schlüsselanhänger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay Recorder nimmt Songs von iTunes-Radio auf

Der Softwarehersteller doubleTwist hat mit AirPlay Recorder ein Programm veröffentlicht, das die Aufnahme von Songs von Apples Internetradio-Dienst iTunes-Radio ermöglicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WienGuide

WienGuide ist eine Informationsplattform für interessante Standorte in Wien für Einheimische und Touristen.
Freizeiteinrichtungen, z.B. Spielplätze, Schwimmbäder, werden genauso wie Kulturstätten, z.B. Museen in einer Karte, teilweise auch mit Detailinformationen und Links, angezeigt.

Die Liste wird laufend durch neue Updates erweitert.

Download @
App Store
Entwickler: Andreas Bachmaier
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#TwBSO Februar 2014

Einmal im Monat habe auch ich Ausgang, dann treffen wir uns jeweils im Solothurn zu einem «offline» Treffen. Je nach Location trifft das auch fast zu :)

Damit wir mit dieser Tradition nicht brechen, treffen wir uns am 26. Februar 2014 ab 18:00 Uhr auch wieder in der

Piano Bar, Schmiedengasse 1, 4500 Solothurn

Wie immer gilt dieses Angebot allen, die sich angesprochen fühlen, Twitter Account ist wie immer nicht Pflicht (nur damit das wiedermal gesagt ist).

Ich bitte euch, zwecks Reservation, einen Kommentare zu hinterlassen wenn auch teilnehmen möchtet. und bitte verfolgt an den Tagen vor dem Event den Hashtag #TwBSO, falls es noch Änderungen geben sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTC One 2 aka M8: Vorstellung am 25. März 2014?

htc-one-silberBekanntermaßen soll am 24. Februar 2014 das neue Samsung Galaxy S5 vorgestellt werden, womit dem iPhone 5S schon einmal neue Konkurrenz droht. Damit aber nicht genug, denn schon Ende März könnte ein weiterer ernstzunehmender Konkurrent am Smartphone-Markt vorgestellt werden. Die Rede ist dabei vom Nachfolger des HTC One. Das HTC One 2, welches derzeit auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch ein Apple-Patent: Touch-Notebook ohne Schalter und Tastatur

Ein weiteres Apple-Patent wurde heute veröffentlicht. Apple beschreibt darin, wie das Gehäuse eines MacBooks mit berührungsempfindlichen Bauteilen versehen werden kann, sodass Eingaben nicht mehr über eine herkömmliche Tastatur erforderlich sind. Indem die gesamte Fläche Berührung erfasst, wäre es auf diese Weise machbar, sämtliche Tasten oder Buttons zu eliminieren und ausschließlich auf ein ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: So soll der Fingerabdrucksensor funktionieren

Mit dem iPhone 5S stellte Apple auch den Fingerabdrucksensor Touch ID vor. Der Sensor ist im Homebutton des iPhone 5S integriert und funktioniert einwandfrei. Ihr könnt insgesamt fünf Finger einscannen und diese zum Entsperren des Gerätes und zum Einkauf im iTunes Store, App Store und iBookstore nutzen. Touch ID ist 360 Grad lesefähig, so dass es keine Rolle spielt, wie ihr den Finger auf den Sensor legt.

iphone5s_touch_id

Die eingescannten Fingerabdrücke werden verschlüsselt im A7 Chip gespeichert und niemals auf den Apple Servern abgelegt. Das, was Apple mit Touch ID verspricht, funktioniert tadellos. Dies soll nicht heißen, dass Touch ID eine Trefferquote von 100 Prozent hat. Bei 100 Versuchen wird der Finger gefühlt zu 95 Prozent erkannt. Über diesen Wert kann man sich sicherlich nicht beschweren.

Wie ein Fingerabdrucksensor nicht integriert werden sollte, hat HTC mit dem One Max vorgemacht, nun intensivieren sich die Hinweise, dass auch Samsung beim kommenden Samsung Galaxy S5, welches in den kommenden Tagen vorgestellt wird, auf einen Fingerabdrucksensor setzen wird.

Die Kollegen von Sammobile, in Sachen Samsung für gewöhnlich gut informiert, haben nun Details zum kommenden Fingerabdrucksensor beim Galaxy S5 zugespielt bekommen. Insgesamt soll der Anwender acht Finger beim Samsung Galaxy S5 hinterlegen könne. Jeder Finger kann mit einer bestimmen Aufgabe versehen werden. So kann z.B. der Zeigefinger zum Öffnen einer bestimmten App genutzt werden und der Ringfinger öffnet einen persönlichen Ordner. Auch wenn es Gerüchte gab, dass Samsung den Fingerabdrucksensor ins Display verlagert, werden die Südkoreaner den Sensor genau wie Apple im Homebutton unterbringen. Mit anderen Worten: Auch das Galaxy S5 wird über einen physischen Homebutton verfügen.

Anders als bei Apple, wo der Finger lediglich auf den Sensor gelegt wird, müssen Nutzer des Galaxy S5 den Finger über den Sensor streichen. Dies muss in einem moderaten Tempo erfolgen, da der Finger sonst nicht erkannt wird. Gleichzeitig soll im Display der Fingerabdruck in Echtzeit angezeigt werden.

Wir sind gespannt, wie Samsung den Fingerabdrucksensor beim Galaxy S5 umsetzt. Die Vorstellung des Gerätes ist für den 24. Februar 2014 angesetzt. Uns ist es wichtig, dass ein Fingerabdrucksensor sicher und fehlerfrei funktioniert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schweizer AutoIndex – das Original

Laden Sie runter die erfolgreiche Schweizer iPhone App des Jahres 2014!
Die einzige App die auch die TELEFONNUMMER des Besitzers anzeigt

Schweizer AutoIndex in AppStore:
-Switzerland Reference iPhone Paid&Grossing #1
-Switzerland General iPhone Paid&Grossing #1
-Switzerland General iPhone Free #1

Schweizer AutoIndex ermöglicht es Ihnen, den Besitzer eines Autos mit Schweizer Nummernschild zu ermitteln. Suchen Sie einfach den Besitzer eines Autos in fast allen Kantonen, wie AG, FR, LU, NW, SH, TI, VS, ZG, ZH!

“Was für eine Super-App! Ich wusste gar nicht, dass diese Informationen verfügbar waren im internet. Mit Schweizer AutoIndex ist es super-einfach, Zugriff auf diese Daten zu haben”
- Michael Werber

Features:
- Sie erhalten in Sekundenschnelle die Daten des Fahrzeughalters von den meisten Schweizer Autos *direkt* (AG, FR, LU, NW, SH, TI, VS, ZG, ZH) oder *indirekt* (via e-mail, paid SMS, phone, Post): AI, AR, BE, BL, BS, GE (10 Sfr) , GL, GR, JU, NE, OW, SG, SO, SZ, TG, UR, VD (20 Sfr)
* NEU: Unterstützung für nicht-PKW Kennzeichen. Für einige Kantone (u.A. Zürich, Zug) gibt es jetzt die Möglichkeit, auch für Motorräder, landwirtschaftliche Fahrzeuge usw. zu finden.
- Sie können den Fahrzeughalter direkt aus dem Programm heraus anrufen
- Sehen Sie direkt, wo der Eigentümer wohnt
- Speichern Sie direkt innerhalb des Programms Ihre Lieblingsnummernschilder, natürlich inkl. der Eigentümerdaten

**Einige Kantone (ZG, ZH und andere) erlauben max. 5 Anfragen pro IP-Adresse pro Tag. Diese IP-Adresse ist bei Ihnen zu Hause eine private Adresse. Über 3G aber (wie bei Swisscom), wird die IP-Adresse geteilt mit vielen anderen Leuten. Deswegen kann es sein, dass schon jemand anders mit derselben IP-Adresse 5 Anfragen getätigt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Schnelle Screenshots mit Glui

Die kompakte Bildbearbeitung für OS X erlaubt es mit wenigen Klicks, Ausschnitte des Mac-Desktops zu erfassen, diese mit Anmerkungen zu versehen und dann an Kollegen zu verschicken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Huawei wirbt mit Siri-Voice

Huawei

Erneut hat sich ein Unternehmen einem Apple-Dienst bedient, um für das eigene Produkt Werbung zu machen. Huawei hat es sich sehr einfach gemacht, da man die Stimme von Siri genommen und direkt für den Werbespot verwendet hat. Apple kann dagegen eher weniger machen, da sich die Stimme von Siri nur schwer schützen lässt. Auch das Aussehen der App hat Huawei soweit verändert, dass wahrscheinlich keine Klage gegen den Konzern eingereicht werden kann. Generell hat man sich in diesem Spot weit hinausgelehnt und wir finden es ziemlich schade, dass ein Unternehmen wie Huawei wieder so weit sinken muss.

Apple als Paradebeispiel
Wenn man es aber umgekehrt betrachtet, wird Apple immer wieder als Paradebeispiel herangezogen, um sich selbst zu brüsten oder um sich selbst in den Vordergrund zu rücken. Fraglich ist derzeit noch, ob Apple drauf reagieren wird, oder eben nicht.

Wie seht ihr die Situation?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy S5: Samsung kopiert Apples Touch ID

Samsung soll laut neusten Gerüchten nun doch auf eine Fingerabdruck-Erkennung für das Galaxy S5 setzen. Wie SamMobile berichtet, wird sich der südkoreanische Smartphone-Hersteller die gestiegene Akzeptanz der Touch ID zu nutze machen und sein kommendes Flaggschiff mit einem sehr ähnlichen System ausstatten.Noch im vergangenen Monat war sich die Gerüchteküche fast 100 Prozent sicher, das nächste Samsung-Galaxy-Spitzenmodell werde einen Iris-Scanner bekommen - nun sieht es vielmehr nach einer Kopie der Apple Touch ID aus.Apple hat mit der Einführung der Touch ID mit dem iPhone 5s den Weg ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Hintergrundaktualisierungen: Komfort für Nutzer – Kosten für Entwickler

nachladenDie mit iOS 7 neu eingezogene Funktion zum Nachladen beliebiger App-Inhalte im System-Hintergrund, das sogenannte Background Fetching, hat bei vielen Anwendungen für ein merkliches Plus an Aktualität gesorgt. Während iOS-Applikationen unter iOS 6 noch aktiv geöffnet und oft von Hand aktualisiert werden mussten, können die Entwickler [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HEAVY sword: spaßiger Retro-Plattformer für lau laden & mit neuem Endlos-Arena-Modus


Fans von Retro-Spielen im Stile von "Super Mario" und "Zelda" sollte sich das hier nicht entgehen lassen: HEAVY sword (AppStore) von Monster Robot Studios wird nach längerer Zeit mal wieder gratis im AppStore angeboten. Es ist erst die zweite Kostenlos-Aktion seit dem Release im vergangenen April, regulär fallen beim Download der knapp 40 Megabyte großen Universal-App 0,89€ an.

Da nun mittlerweile im Spiel oben ein Werbebanner angezeigt wird, an den wir uns in unserer App-Vorstellung nicht erinnern können, gehen wir davon aus, dass der Titel nun dauerhaft kostenlos und werbefinanziert angeboten wird. Dazu passt auch das vor drei Tagen veröffentlichte Update, das ebenfalls ein Hinweis dafür sein könnte. Uns hat der Banner aber nicht wirklich gestört, so dass das unserer Meinung nach kein großes Problem darstellt.

Zumal mit dem besagten Update noch eine weitere Neuerung ins Spiel integriert weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tribal Quest

Laufen, Springen und Rollen Sie durch vielfältige Landschaften.

Bösartigen Kreaturen, Fallen und tödlichen Hindernissen ausweichen.

Entdecken Sie versteckte Elemente und erlernen Sie fantastische Kräfte damit Sie Ihr Abenteuer überleben.

Treten Sie gegen Ihre Freunde an und steigen Sie im Rang hinauf.

Führen Sie Ihre Sippe und werden Sie „Meister der Elemente“

Besiegen Sie Ihre Ängste und beherrschen Sie den Adrenalinstoß!

Ausstattung:

  • Atemberaubendes Kunstwerk und Retina Graphics
  • Einfache One-Touch-Steuerung
  • Reizvolles Gameplay
  • „Run before Sprint“ Effekt
  • 70+ einzigartige Quests
  • 90+ spannende Totem Stadien
  • Aufregende Upgrades
  • Anspruchsvolle Herausforderungen
  • Optimiert für iPhone 5/5S/5C/i0S7
Download @
App Store
Entwickler: HolosOne
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geht Spotify 2015 an die Börse?

spotify

Bereits mehreren Medienberichten zu Folge steht der Musik-Streaming-Dienst Spotify kurz vor dem Gang an die Börse.

Zurzeit sucht der schwedische Dienst in einer Stellenausschreibung nach Finanzexperten. Sie sollen das Unternehmen beraten und einen möglichen Börsengang mit vorbereiten. Im kommenden Jahr 2015 könnte es dann soweit sein.

Gründer und CEO Daniel Ek hat sich in der Vergangenheit jedoch kritisch gegenüber einem Börsengang geäußert. Aufgrund wachsender Konkurrenz von iTunes Radio, Rdio, Soundcloud & Co. entwicklet sich Spotify momentan von einem reinen Bezahldienst zu einem Kundensammler.

Zahlen, Daten, Fakten

Aktuell verfügt der Musik-Streaming-Dienst über 24 Millionen User. Sechs Millionen dazu gehören zu zahlenden Abonennten. Das Unternehmen wird zurzeit mit vier Milliarden US-Dollar bewertet. Bei einem Börsengang könnte sich der Wert verdoppeln. Bisher hat Spotify die Pläne jedoch nicht kommentiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt sich neuartige Kopfhörer schützen

Jetzt von AppleInsider ausgegrabene Dokumente legen nahe, wie lange Apple tatsächlich schon den Markt für medizinische Sensoren im Visier hatte. Denn schon 2007 beantragte Apple ein Patent, das die Unterbringung von Sensoren in Kopfhörern beschreibt.

Apple beleuchtet darin, wie die Kopfhörer die Körpertemperatur, den Puls und auch die Schweißbildung des Trägers messen können, während sie Musik abspielen. Zudem soll ein Beschleunigungssensor integriert werden, der nebenbei ermittelt, welcher Sportart der Nutzer nachgeht und dabei etwa die Aktivität oder Geschwindigkeit bestimmt. Das Patent deckt mehrere Designmöglichkeiten ab: Der Sensor kann entweder direkt im Ohrstöpsel oder in einem Bügel platziert werden.

wpid Photo 18.02.2014 1423 Apple lässt sich neuartige Kopfhörer schützen

Weiterhin sieht Apple auch eine völlig neue Musiksteuerung vor. Durch Kippen des Kopfes soll der Nutzer beispielsweise die Lautstärke der Lieder erhöhen oder verringern können. Die Aktionen sollen dabei aber durch Drücken eines Knopfes erkenntlich gemacht werden, damit der User beim Laufen nicht versehentlich die Steuerung betätigt. Wie immer gilt aber auch hier: Ob es zu marktreife kommt, ist völlig unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet-Erweiterungen: PCIe für Thunderbolt und Mac mini im Server-Rack

sonnet-thunderbolt-boxenDer Mac mini verrichtet nicht nur unter etlichen Fernsehern als Medienserver, sondern vielerorts auch als „echter“ Apple-Server seine Dienste. Apple selbst bietet den kleinen Mac ja in einer Sonderversion mit Server-Betriebssystem an. Aber damit nicht genug, das Erweiterungskit xMac mini Server von Sonnet stattet den Computer mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten aus und macht ihn zudem noch kompatibel mit gängigen Server-Racks. Für knapp 1300 Dollar lässt sich das eine Höheneinheit hohe [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clear klärt Konfusion: So geht Ihr jetzt vor!

Viele User von Clear und Clear+, den schönen ToDo-Apps, waren in den vergangenen Wochen verwirrt.

Mit einem Brief an die User sorgen die Entwickler nun für Aufklärung. Realmac Software, die Schmiede hinter der iPhone-App, kehrt zu einer einzigen Universal-Version zurück – und die heißt Clear. Wer – kostenpflichtig – Clear+ geladen hat, bekommt immerhin die Möglichkeit, die künftig geltende Version Clear heute gratis zu laden und die Daten zu migrieren. Das Geld der Bezahl-Version ist aber futsch.

Clear Screenshots

Apple selbst erlaubt nicht, Daten zwischen zwei Apps zu tauschen. Kurzum: Der Schuss mit der Bezahl-Version Clear+ ging nach hinten los und sorgte für viele Irritationen. Clear ist in Zukunft die gültige universale Version der App. Clear+ müsst Ihr nicht mehr laden. Wer heute die Migration verpasst: In den kommenden Wochen wird Clear noch zweimal für einen Tag gratis.

“Our existing customers were understandably upset that we were no longer updating the old version of Clear, and that we wanted to charge them for an update. So after much deliberation we changed our plan: we updated the old version of Clear for iOS 7 and put it back on the store. (…) This confusion and uncertainty isn’t what we want you, our customers, to experience and we’re making an important change that makes things (if you’ll pardon the pun) clearer.”

Clear – Tasks & To-Do List Clear – Tasks & To-Do List
(708)
4,99 € (uni, 8.9 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

All Reader – PDF, PPT, DOC, XLS, RAR

Arbeit mit den folgenten Dateiarten: *. Pdf, *. DjVu, *. ePUB, *.doc, *.docx, *.xls, *.xlsx, *.ppt, *.pptx,*.txt, *.rtf,*.png, *.jpg, *.bmp, *.gif, *.jpeg, *.mov, *.mp4, *.3gp, *.m4v.
Archivschutz (*.zip, *.rar, *.tar, *.7zip).

All Reader ist ein ausgezeichneter Dokumentenmanager und ein schneller, hochqualitativer Reader für iPhone und iPad.

• Integrierter Web-Browser für das Suchen und das Herunterladen von Dateien.
• Integrierter Wifi-Server
• Komfortables Navigieren durch das Dokument.
• Arbeit mit den folgenten Dateiarten: *. Pdf, *. DjVu, *. ePUB, *.doc,
*.docx, *.xls, *.xlsx, *.ppt, *.pptx,*.txt, *.rtf,*.png, *.jpg,
*.bmp, *.gif, *.jpeg, *.mov, *.mp4, *.3gp, *.m4v.
• Archivschutz (*.zip, *.rar, *.tar, *.7zip).
• Möglichkeit zur Erhöhung der Schriftart.
• Automatische Auswahl von Links, Telefonnummern, Email-Adressen.
• Komfortables Lesen von großen Dateien.
• Option STANDBY
• Unterstützung der Rotation
• Jede Datei kann mit einem Passwort gesichert werden.
• Löschen von ungeschützten Dateien.
• Design für iPhone 5.
• Downloaden Video-Dateien.

•Added new PDF reader with pages bookmarks
• AirPrint for PDF files
• Improved documents viewer and added pages scroll
• Changed photo browser
• Added files import from DropBox
•Added files import from Box
• Activated iTunes Files sharing
• Added “share file by email”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bringt nächstes iOS-Update erweiterte Funktionen für Grossanwender?

Bislang konzentrierten sich die Gerüchte um das nächste iOS-Update insbesondere auf die Funktionen von Privatanwendern. Neusten Erkenntnissen zufolge könnten aber besonders auch Grossanwender von iOS-Geräten vom Update profitieren. Unbestätigten Gerüchten zufolge arbeitet Apple an der Überarbeitung des «Mobile Device Management».

Unbestätigten Gerüchten aus dem Umfeld von Apple zufolge arbeitet das Unternehmen mit einigen Händlern sowie ausgewählten Anwendern des «Mobile Device Managements» (MDM) an der Verbesserung der Plattform. Mit dem MDM können Unternehmen oder andere grosse Nutzer von iOS-Geräten ihre IT-Lösungen auf den iOS-Geräten implementieren. Die Geräte können dank dem MDM vom Administrator zentral verwaltet werden. Überarbeitete Einstellungen oder Richtlinien können auf einem Server bereitgestellt werden, von wo sie das iOS-Gerät automatisch abruft und installiert. Mit dem MDM wird eine sichere Integration der iOS-Geräte in das Firmennetzwerk sichergestellt.

Erweiterte Funktionen für den «Volume Service»

Apple wird den Gerüchten zufolge zeitgleich mit der Veröffentlichung von iOS 7.1 die Funktionen der Webseite «Volume Service» offiziell verfügbar machen. Mit diesem Webclient wird es den Administratoren möglich sein, automatisch Updates über die MDM-Plattform zu verbreiten. Zudem können Volumenlizenzen für Apps und Bücher erworben werden.

Künftig soll es den Administratoren möglich sein, die angeschlossenen iOS-Geräte leichter zu überwachen und zu schützen. Die Geräte sollen in Zukunft auch «Over-the-Air» mit neuen Richtlinien versorgt werden können. So wäre es Administratoren beispielsweise möglich, Daten und Profile der Nutzer zu sperren, ohne die Gefahr, dass die Nutzer dies verhindern.
In Los Angeles, wo die Schulbehörde mehrere 10’000 iPads anschaffen wollen, konnten Schüler in der Testphase auf einfache Weise die Schutzmechanismen der Administratoren umgehen. Dies dürfte nach dem neusten iOS-Update nicht mehr möglich sein.

Ersetzt neues System den Configurator?

Mit dem erweiterten Web-Client soll es den Administratoren in Zukunft möglich sein, den Apple Configurator zu ersetzen. Von Nutzern wurden immer wieder die fehlenden Sicherheits-Tools kritisiert. Zum anderen ist das Programm auf kleinere Organisationen ausgerichtet. Grossanwendern bietet dieses Programm zu wenige Konfigurationsmöglichkeiten.
Die neue «Volume Service»-Webseite soll deutlich mehr Funktionen bieten als der Configurator.

iOS 7.1 soll im März erscheinen

Den Gerüchten zufolge wird Apple das nächste grosse iOS-Update Mitte März zum Download bereitstellen. Mit diesem Update will Apple zum einen diverse technische Probleme beheben, die unter iOS 7 aufgetaucht sind.

Zum anderen wird Apple mit iOS 7.1 auch zahlreiche Design-Änderungen vornehmen. Beispielsweise wird das Tastatur-Design leicht überarbeitet und einige Icons wurden umgestaltet. Zudem erhält Apples Sprachassistent Siri neue, natürlich klingendere Stimmen.

Apple hat bereits im November die erste Vorabversion von iOS 7.1 veröffentlicht. In der Zwischenzeit wurden vier weitere Vorabversionen den Entwicklern zum Testen zur Verfügung gestellt.

«Volume Service»-Client im iOS-7-Design
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikproduktion am Mac: audio-workshop veröffentlicht Homestudio Praxis Tutorial-Video

Der zertifizierte Fachdozent und Audio-Profi Holger „Tsching“ Steinbrink erklärt zusammen mit der Hobbymusikerin Gesa Lankers im knapp 4,5-stündigen Video-Tutorial von audio-workshop.de die Einrichtung und den Betrieb eines Homestudios - von der Wahl der Geräte bis zur fertigen Musikproduktion.Erhältlich als Daten-DVD und iPad-kompatible Download-Datei, führt dieses Tutorial des Waldorfer Studio-Veteranen Steinbrink den Einsteiger am Beispiel von Cubase AI 7 von der Auswahl des notwendigen Equipments über die Einrichtung des Studio-Arbeitsplatzes samt Hard- und Software mit zahlreichen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit USB Kabel sicher Daten übertragen

Datensicherheit ist in der heutigen Zeit mehr denn je ein Thema. Seit Beginn des Internetzeitalters hat sich zwar auch die Anzahl der Möglichkeiten, die wir durch den technischen Fortschritt haben, enorm gesteigert, doch das bedeutet nicht, dass die Sicherheit ebenso fortschrittlich vorangeschritten ist, wie man es sich manchmal gerne wünschen … Weiter lesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iTunes Connect Portal, neues Design und neue Funktionen

Apple hat das iTunes Connect Portal aktualisiert. Mit iTunes Connect bietet Apple seinen Entwicklern ein Portal an, mit dem diese ihre App Store Apps verwalten und Verkaufsstatistiken einsehen können. Nun hat Apple iTunes Connect eine frische Optik und neue Funktionen spendiert.

itunes_connect_portal_neu

In den letzten Jahren kam zurecht Kritik an iTunes Connect auf. Entwicklern wurden nur sehr wenige Tools mit an die Hand gegeben, um App-Verkäufe und -Downloads zu analysieren. Mit dem jüngsten Update entgegnet Apple dieser Kritik und bessert deutlich nach.

Ab sofort haben Entwickler die Möglichkeit viel stärker bei den Statistiken zu differenzieren und diese auszuwerten. Verkäufe können z.B. nach Ländern, Plattform und Kategorie separiert werden. So haben Entwickler eine viel bessere Möglichkeit dazu, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich die eigene App schlägt. Wird eine bestimmte App eher in der Kategorie Spiele oder bei Entertainment gefunden? Diese und viele weitere Fragen können nun beantwortet werden.

Neue Filter ermöglichen es zudem, auszuwerten, welches iOS-Gerät für den Kauf einer App genutzt werden. Auch an der Optik von iTunes Connect hat Apple gefeilt. Seid ihr Entwickler? Dann schaut im neuen iTunes Connect Portal vorbei. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren Forum: Wichtiges Updates für unsere Community-App & stärkere Vernetzung

Heute werfe wir mal wieder einen Blick auf unser Forum – es gibt erfreuliche Nachrichten und das Mitmachen lohnt sich.

ForumIn der vergangenen Woche mussten wir einige Veränderungen an der Foren-Software vornehmen, aus denen leider eine vorübergehende Problematik mit unserer eigenen App resultierte. Das nötige Update für das appgefahren Forum (App Store-Link) wurde heute von Apple freigegeben und steht ab sofort kostenlos zum Download im App Store bereit. Falls ihr bisher noch kein Teil der Community seid, laden wir euch – auch im Namen der anderen Nutzer – herzlich ein.

Mit dem Update auf Version 1.8 gibt es beim appgefahren Forum neben den Fehlerbehebungen auch einige kleinere Änderungen. Neben einer etwas verbesserten Übersetzung (darauf haben wir leider keinen direkten Einfluss) startet die App ab sofort in der “Timeline”. Dort könnt ihr auf einen Blick sehen, was sich seit eurem letzten Besuch im Forum getan hat und schnell auf neue Beiträge antworten.

Seit heute gibt es in unserem Forum auch eine kleine Jailbreak-Ecke. In dem neuen Bereich können sich interessierte Nutzer über den Hack für iPhone und iPad austauschen und zum Beispiel über die besten Tweaks aus dem Cydia Store diskutieren.

Um den Community-Bereich in Zukunft etwas interessanter zu gestalten, werden wir die News zudem besser mit dem Forum vernetzen und so weiterhin neue Nutzer in das Forum locken. Dazu freuen wir uns natürlich auf eure Mithilfe, spannende Diskussionen und aufschlussreiche Antworten für Hilfe suchende Mitnutzer. Als kleine Gegenleistung werden wir versuchen, immer mal wieder ein paar Promocodes und andere Gimmicks im Forum zu verlosen.

Das Forum kann selbstverständlich nicht nur mit der kostenlosen App, sondern über www.appgefahren.de/forum auch einfach über den Browser genutzt werden.

Der Artikel appgefahren Forum: Wichtiges Updates für unsere Community-App & stärkere Vernetzung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Limitless: Live Image with Music, it, less

Technisch gesehen ist Limitless eine Veranschaulichung künstlichen Lebens oder ein Simulator zellularer Automaten, kombiniert mit lebhaften Farben und schönen Liedern.

  • Sehe die ständig wechselnden Bilder.
  • Höre die hinreißenden Lieder.
  • Nutze den Moment.
  • Benutze es als Hintergrund.
  • Teile es mit anderen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile World Congress in Barcelona: Das erwartet uns von HTC, Samsung, Sony und Huawei

Anfang nächster Woche beginnt in Barcelona Europas größte Mobilfunkmesse: Der Mobile World Congress. Hersteller aus aller Welt stellen hier ihre neuesten Produkte vor. Mit dabei sind nahezu alle großen Namen aus der Mobilfunk-Welt. Außer Apple natürlich. Noch ist nicht bei jedem Hersteller bekannt, mit welchem Produkt die Messebesucher überzeugt werden sollen, aber dennoch können wir euch hier schonmal einen ganz guten Überblick verschaffen.

MWC 2014

Samsung: Galaxy Gear 2 und Galaxy S5

Die wohl am meisten erwartete Präsentation findet bereits am Montagabend statt. Zu diesem Termin wird der koreanische Smartphone-Hersteller Samsung seine neuesten Produkte vorstellen. Neben einem Nachfolger für die Smartwatch Galaxy Gear wird vor allem das Samsung Galaxy S5 erwartet.

Angeblich soll das neue Flaggschiff von Samsung mit einem 5,2 Zoll QHD-Bildschirm ausgestattet werden. Außerdem wird es wieder zwei Hardware-Konfigurationen geben: Einmal eine Version mit Exynos-Chip und eine mit Qualcomm-Chip. Es kursieren außerdem Gerüchte, dass auch das S5 einen Fingerabdruch-Scanner erhalten wird. Außerdem dürfte es auch größere Veränderungen im Design geben. Zeit wird es dazu auf jeden Fall mal wieder, denn schließlich hat sich das Erscheinungsbild des Samsung Galaxy vom SIII auf das S4 kaum verändert.

Sony: Xperia Z2 und Xperia Tablet Z2

Die Präsentation von Sony wird ebenfalls am Montag stattfinden. Und auch hier erwarten die Messebesucher zwei neue Flaggschiffmodelle. Und zwar einmal Das Smartphone Xperia Z2 und außerdem das Tablet Xperia Tablet Z2. Auch Sony setzt bei seinem Smartphone-Flaggschiff auf ein 5,2 Zoll QHD-Display. Sonys Xperia Z1 ist für seine hochauflösende Kamera bekannt. Mit dem Z2 will man noch einen draufsetzen: Zwar bleibt die Auflösung von 20,7 MP erhalten, aber mit der neuen Kamera wird man aller Voraussicht nach Videos in 4k-Auflösung sowie FullHD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde drehen können. Das Xperia Z2 soll mit einem Qualcomm Snapdragon 800 mit vier Kernen und 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Kürzlich ist ein 12-minütiges Hands-On.-Video aufgetanucht, das das auf den Codenamen Sirius getaufte Xperia Z2 zeigt.

Das Xperia Tablet Z2 soll mit einem wasserdichten Gehäuse und einem 10 Zoll FullHD-Display ausgestattet sein. Auch hier soll ein Snapdragon 800 zum Einsatz kommen,

LG: G2 mini

Der Hersteller LG wird wahrscheinlich kein neues Highend-Phone vorstellen. Dafür soll eine eine kleine Ausgabe des aktuellen Flaggschiffs LG G2 geben. Mehreren Berichten zufolge soll das LG 2 mini mit dem Sony Xperia Z1 Compact vergleichbar sein.

Nokia: Das erste Android-Smartphone

Am Montagmorgen gleich wird der finnische Hersteller Nokia die Bühne betreten. Bei der Präsentation soll das erste Android-Smartphone des Unternehmens vorgestellt werden. Bislang ist das Gerät als Nokia X bekannt und soll vor allem auf Märkten mit wenig Kaufkraft wie bspw. Indien einschlagen. Allerdings wird die eingesetzte Android-Version wohl stark abgewandelt sein und daher nicht mit dem Google Play Store oder anderen Android-Apps kompatibel sein. Vielmehr soll es ein eigenes Ökosystem für das Smartphone geben.

Allerdings könnten uns auch echte Powerpakete erwarten: Mit dem Lumia 1820 sowie dem Lumia 930 stehen zwei Windows-Phones in den Startlöchern, die bereits mit Windows Phone 8.1 ausgestattet sein werden. Das System wird von Microsoft allerdings erst im April veröffentlicht. Möglicherweise will Nokia sich also auf dem MWC auf das Android-Smartphone konzentrieren.

Huawei: Gleich vier Geräte

Der chinesische Hersteller Huawei soll auf dem MWC gleich vier neue Geräte vorstellen: Ein Smartphone, zwei Tablets und eine Smartwatch.

Neben einem bisher noch recht geheim gehaltenen Multimedia-Tablet möchte Huawei noch ein weiteres Tablet vorstellen. Dabei könnte es sich um das MediaPad X1 7.0 handeln. Das Gerät soll über eine FullHD-Auflösung, Quadcore-SoC mit 1,6 GHz und 2GB RAM verfügen.

Bei dem Smartphone könnte es sich um das Ascend P7 handeln, das über eine 5 Zoll Display, ebenfalls mit FullHD-Auflösung, verfügen soll. Das Ascend P7 wird wohl mit 2GB RAM und 16 GB internem Speicher kommen. Außerdem soll es über eine stark verbesserte Kamera verfügen.

Sicher ist, dass Huawei auf dem MWC eine eigene Smartwatch vorstellen wird.

HTC: Das Schweigen im Walde

Über die Pläne des Herstellers HTC auf dem MWC ist so gut wie nichts bekannt. Allerdings wäre es denkbar, dass es einen Nachfolger für das erfolgreiche HTC One geben wird. Möglich wäre auch die Vorstellung des HTC Desire 8.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für RSS-Reader ReadKit

Der RSS- und Atom-Reader ReadKit liegt seit kurzem in der Version 2.4 vor. Zu den Neuerungen gehören verbesserte Kompatibilität mit OS X 10.9.x, Leistungsoptimierungen, Account-spezifische Einstellungen, Syntax-Hervorhebung für Code, Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und Fehlerkorrekturen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iOS 7.1 mit besserer Geräteverwaltung für Firmen

Der "Volume Services"-Web-Client soll das Mobile Device Management vereinfachen und möglicherweise den Apple Configurator ersetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ace Power, PowerShell, Stratus & Co: diese Spiele unterstützen iOS-7-Controller (Update Nr. 1)

Bei unserem Vergleich der zwei bisher auf dem Markt verfügbaren Controller MOGA Ace Power und Logitech PowerShell vor einigen Tagen haben wir angekündigt, eine umfassende Liste der für MFi-Controller optimierten iOS-Spiele nachzuliefern. Dies wollen wir nun endlich einhalten. Wer also bereits einen der verfügbaren Controller besitzt (weitere werden in Kürze auf den Markt kommen), der findet hier Futter. Wir haben uns bemüht, alle guten und aktuell mit iOS-7-Controllern kompatiblen Spiele herauszusuchen und werden diese Liste in Zukunft in unregelmäßigen Abständen auch aktualisieren. Sortiert ist die Liste nach alphabetisch und eingeteilt in Genres. Action & Shooter: - Aces of the Luftwaffe (AppStore) - AVP: Evolution (< weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht siebte Beta-Version von OS X

Vor knapp einer Woche wurde von Apple das Apple OS X 10.9.2 Build 13C59 veröffentlicht. Doch nun hat Apple die neuste Version von OS X freigegeben. Und damit steht die 10.9.2 Build 13C62 Version als Download bereit. Immer noch hat Apple seine Entwickler auf Mail, Nachrichten, VPN, Grafikkartentreiber, VoiceOver und SMB2 angesetzt um Fehler auszumerzen. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 50.00 € inkl. Versand (aus Polen)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Letzte Chance: Nur heute 50 % Rabatt bei Telekom

Wer beim Kauf eines Smartphones inklusive Neuvertrag kräftig sparen will, den lockt die Telekom nur noch heute mit einem satten Rabatt. Dem Preis des Smartphones, auch iPhones sind im Kontingent, werden dabei stattliche 50 Prozent abgezogen.

In der Mail zur “Valentinsaktion” heißt es:

Auch wir freuen uns auf den Valentinstag, denn er ist die passende Gelegenheit, um im besten Netz „Ich liebe Dich“ zu sagen. Wir feiern mit einem 50% Valentinsrabatt, gültig vom 12. bis 18. Februar 2014 auf ein Smartphone bei Abschluss eines Mobilfunkneuvertrages mit Endgerät!

Verfügbar ist der Nachlass in Verbindung mit den Tarifen Complete Comfort S-XXLComplete Premium sowie im Tarif Special Allnet. Alle Infos gibt es auf der Sonderseite der Telekom. Doch wer zuschlagen will, darf sich nicht in Geduld üben. Die Aktion läuft nur noch heute. Hier geht es zur Sonderseite. Danke Thomas!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 18.2.14

Produktivität

Paper Notes + Paper Notes +
Preis: Kostenlos
Smart Converter Smart Converter
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Wake Up Pro Alarm Wake Up Pro Alarm
Preis: Kostenlos
Subha Islamic Subha Islamic
Preis: Kostenlos
Take Me, Phone Take Me, Phone
Preis: 2,69 €
Anti Thief Anti Thief
Preis: 0,89 €
PRESBICIA LENS PRESBICIA LENS
Preis: Kostenlos

Foto & Video

BlockCam BlockCam
Preis: Kostenlos

Bildung

Tap Square Tap Square
Preis: 0,89 €
EzyGraphs EzyGraphs
Preis: Kostenlos

Referenz

Van Gogh Van Gogh
Preis: Kostenlos
Phlo - Quick search browser Phlo - Quick search browser
Preis: Kostenlos

Bücher

Wirtschaft

Lifestyle

Garden Pro! Garden Pro!
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

DemotivateAll DemotivateAll
Preis: Kostenlos

Spiele

Lanterns Lanterns
Preis: Kostenlos
Line Cmd Line Cmd
Preis: Kostenlos
Blöcke Blöcke
Preis: Kostenlos
Car Crusher Car Crusher
Preis: Kostenlos
Merchants of the Sky Merchants of the Sky
Preis: 2,69 €
Second Chance Heroes Second Chance Heroes
Preis: Kostenlos
Drop The Chicken Drop The Chicken
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 Abmessungen scheinbar bekannt!

Einer unserer zuverlässigsten Lieferanten hat uns heute ein Angebot über verschiedene Samsung Galaxy S5 Hüllen zugeschickt. Da genau dieser Lieferant schon häufiger mit seinen Prognosen und Abmessungen für Samsung und auch Apple Devices richtig lag, gilt es für uns als sehr wahrscheinlich, dass die Dimensionen des Samsung Galaxy S5 nun bekannt sind, obwohl es erst [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio mitschneiden: AirPlay Recorder für Mac veröffentlicht

Frisch von Android portiert, erlaubt diese App von doubleTwist jetzt auch auf OS X 10.7.3 oder neuer das Echtzeit-Aufzeichnen der AirPlay-Audio-Streams aus iTunes für Mac und iOS. 10-Sekunden-Tests laufen gratis, die unbegrenzte Vollversion von AirPlay Recorder ist mit 9,99 US-Dollar zu bezahlen.Die in San Francisco ansässigen Entwickler bringen ihre seit dem Januar im Google Play Store für Android erhältliche App diese Woche auch für OS X. Nicht über Apples Mac App Store sondern als Gratis-Download aus dem doubleTwist-Blog wird der etwa 144 MB große AirPlay Recorder angeboten.Läuft die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brasilien: Eröffnung des ersten Apple Stores mit teuerstem iPhone 5s der Welt – Video

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Der erste Apple Store in Brasilien wurde in Rio de Janeiro eröffnet und dies war nicht das einzige nennenswerte. Zu bestaunen gab es auch das teuerste iPhone 5s der Welt. Mit Spannung wurde die erste Apple Store Eröffnung in Brasilien erwartet. Und wie nicht anders erwartet, war der [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Suite als Empfehlung: Gratis-App mit Web-to-PDF, Scanner & PDF-Manager

Das Verwalten von PDF-Dateien ist dank vieler praktischer Apps ein Kinderspiel. Mit dem kostenlosen PDF Suite gibt es fünf nützliche Apps, verpackt in einer einzigen Applikation.

PDF Suite 1

In den letzen Monaten haben wir euch mit AirFile und PDF Master zwei Applikationen vorgestellt, die sich darauf spezialisiert haben PDF-Dateien zu ordnen und zu verwalten. Das sonst 5,99 Euro teure PDF Suite (App Store-Link), das schon seit November 2013 im Store zu finden ist, wird jetzt erstmals kostenlos angeboten und bietet wirklich praktische Funktionen zum Verwalten, Erstellen und Bearbeiten von PDF-Dokumenten an.

Im Gegensatz zu vielen anderen PDF-Apps hat PDF Suite mehr zu bieten. Eine wirklich praktische Funktion hört auf den Namen “Web to PDF” oder “Web Converter”. Innerhalb der App kann man Webseiten einfach aufrufen und diese in ein PDF-Dokument umwandeln. Genau nach dieser Option wurden wir in der Vergangenheit schon mehrfach gefragt, konnten aber keine gute App empfehlen – PDF Suite ist nun die erste Anlaufstelle.

Außerdem steht ein Scanner zur Verfügung, mit dem man Dokumente per Kamera aufnehmen, bearbeiten und abspeichern kann. Des Weiteren lassen sich PDF-Dateien öffnen, sortieren verschieben und zusammenfügen. Möchte man beispielsweise einzelne Seiten entfernen oder zwei Dokumenten zu einem zusammenführen, genügen wenige Klicks und die App verrichtet ihren Dienst. Die Handhabung ist dabei wirklich kinderleicht und intuitiv zu verstehen.

Weiterhin lassen sich Dokumente aus der Dropbox, Google Drive oder SkyDrive importieren. Unterstützt werden so gut wie alle Text- und Office-Dokumente, die dann auch in das PDF-Format umgewandelt werden können. Wer beispielsweise Textabschnitte aus der Zwischenablage in den Bereich Notizen in PDF Suite kopiert, kann mit einem weiteren Klick ein PDF-Dokument erstellen.

PDF Suite noch kurzzeitig kostenlos

PDF Suite 2

Alle Dateien werden im PDF-Manager abgelegt, der das Erstellen von Ordnern erlaubt, so dass ein guter Überblick gewährleistet wird. Über das Kontextmenü können Dokumente per AirPrint an einen Drucker weitergeben werden, auch das Weiterleiten per Mail oder AirDrop kann erfolgen. Das Verwalten von Dateien ist außerdem über WiFi möglich, so dass man per Browser auf sein iPhone zugreifen und Dateien hin- und herschieben kann.

Insgesamt gefällt mir PDF Suite richtig gut. Das Layout ist iOS 7 konform, die Bedienung intuitiv und die mitgelieferten Funktionen zum Nulltarif absolut empfehlenswert. Die Applikation bietet nicht nur die Möglichkeit einer sauberen Ablage für PDF-Dokumente, auch diverse Bearbeitungsmöglichkeiten sind mit an Bord. Leider ist PDF Suite bisher nur für das iPhone verfügbar – wie lange der Download kostenlos angeboten wird, wissen jedoch nur die Entwickler. Schlagt lieber zeitnah zu, mobil sind die 9,6 MB ebenfalls schnell geladen.

Der Artikel PDF Suite als Empfehlung: Gratis-App mit Web-to-PDF, Scanner & PDF-Manager erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur noch heute: iPhone mit 50 % Rabatt bei Telekom

Die Telekom vergünstigt das neueste iPhone und andere Smartphones in einer Rabatt-Aktion.

Update: Das Angebot endet heute. Bei Interesse solltet Ihr also schnell sein.

Auf die Geräte gibt es 50 Prozent Rabatt – für Neukunden, die ein Smartphone mit Vertrag ordern möchten. Hier ein paar Preisbeispiele für den sogenannten “Valentins-Rabatt”:

Das iPhone 5S gibt es im Tarif Complete Comfort S (28,95 Euro monatlich) für 199,98 Euro statt 399,95 Euro. für 28,95 Euro im Monat Ab heute gibt es bei der Telekom 50 Prozent Rabatt auf alle Smartphones.  Hier zwei von mehreren Preisbeispielen:

iPhone 5S (mit Tarif Complete Comfort L):
49,98 Euro anstatt 99,95 Euro

iPhone 5C (mit Complete Comfort M):
74,98 Euro anstatt 149,95 Euro 

alle Angebote fürs iPhone findet Ihr hier

Telekom Valentinstag

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Das Geschicklichkeitsspiel Cyro

Cyro IconDie Universal-Applikation Cyro (AppStore-Link) hat eine einfache Spiel-Idee: Die Bewohner des Planeten Cyro müssen eine Brücke bauen und benötigen dazu Baustoffe, sprich Balken. Die Balken werden von jeweils zwei Bauarbeitern getragen. So ganz koordiniert scheinen diese nicht zu sein, denn sie drehen sich mit dem Balken immer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Studie: Frauen lieben größere Smartphones

iphone6_NWE_martinhajek_1-640x480

Nach einer Studie des Smartphone-Herstellers HTC ist nun eines klar, Frauen lieben große Displays und die damit verbundenen größeren Smartphones. So hat man rund 1000 Frauen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren befragt, welches Smartphone man wohl als nächstes kaufen wolle und welche Displaygröße man beim Kauf bevorzugen würde. Satte 90 Prozent der befragten Frauen setzen lieber auf ein größeres Smartphones als auf ein Kleineres. Viele sind aber mit der momentanen Größe der Displays sehr zufrieden.

Ideale Größe zwischen 4 und 4,5-Zoll
Im Moment zeichnet sich der Trend ab, dass die größeren Smartphones immer mehr im Kommen sind und dass die kleineren Smarpthones immer unbeliebter werden. Das iPhone 5 liegt mit seinen 4-Zoll gerade noch im Grenzbereich und man kann davon ausgehen, dass wir noch etwas länger mit einem 4-Zoll-Modell herumlaufen werden und sich damit auch noch zurechtfindet. Dennoch ist zu erwarten, dass auch Apple größere iPhones auf den Markt bringen muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"F1 2013": Mac-Version erscheint am 06. März

Feral Interactive hat heute den Erscheinungstermin für die im Herbst angekündigte Mac-Version der Rennsimulation "F1 2013" bekannt gegeben. Demnach kommt das Spiel am 06. März zum Preis von 49,99 Euro auf den Markt. Auch die Systemanforderungen stehen inzwischen fest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Apple-Patent: Medizinische Sensoren im Kopfhörer

Ein jetzt vom US-Patentamt bestätigtem Patentantrag belegt, wie lange Apple den Markt für medizinische Sensoren schon aufmerksam verfolgt. Bereits im Oktober 2007 hatte Apple beantragt, eine Technologie mit Bezeichnung "Sports monitoring system for headphones, earbuds and/or headsets" unter patentrechtlichen Schutz zu stellen. Apple beschreibt darin, wie sich Sensoren in Kopfhörern unterbringe ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Download soll “um” den 15 März frei gegeben werden, iOS 7.1 Beta 6 schon heute

Medienberichten zufolge soll Apple das neue iOS 7.1 Update um den 15 März  für alle zum Download frei geben. Die Beta-Phase läuft weiterhin auf Hochtouren. Apple hat bei den aktuellen Testversionen vorrangig mit kleinen Design-Veränderungen experimentiert. Wie Appleinsider nun aber in Erfahrung gebracht haben will, soll mit iOS 7.1 auch eine neue “Mobile Device Managment” Funktion eingeführt werden. Mit Hilfe dieses neuen Dienstes können mehrere iOS Geräte gleichzeitig verwaltet werden, heißt es unter anderem auf der amerikanischen Website.

iOS 7.1 Volume Services

Ein Release von iOS 7.1 am Samstag den 15. März 2014 ist ziemlich unwahrscheinlich. Wir würden uns also weiterhin auf die grobe Mitte des Monats März einigen. “Volume Services” soll mit iOS 7.1 eingeführt werden. Passend zu der Neuerung hat Apple bereits eine Informations-Website freigeschaltet.

iOS 7.1 Beta 6 Download

Bleibt Apple den aktuellen Veröffentlichungszeiträumen treu, könnte noch heute Abend die sechste Beta von iOS 7.1 veröffentlicht werden. Beta 5 wurde vor 14 Tagen als Download für registrierte Entwickler freigegeben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 5S mit Vertrag, Samsung Galaxy Note 3, LG G2, HTC One, Sony Xperia Z1

Vor ein paar Tagen haben wir bereits auf die aktuelle 50 Prozent Rabattaktion der Deutschen Telekom aufmerksam gemacht. Die Tatsache, dass die Valentinstags-Rabattaktion am heutigen Dienstag ausläuft, veranlasst uns, noch einmal kurz auf die 50 Prozent Aktion aufmerksam zu machen.

telekom120214

Unter dem Motto „Das beste Netz, um Ich liebe Dich zu sagen“ bietet T-Mobile derzeit 50 Prozent Rabatt auf alle Smartphones an. Solltet ihr ernsthaft darüber nachdenken, euch ein Smartphone anzuschaffen, so solltet ihr bei der Telekom vorbeigucken.

Wie eingangs erwähnt, ist die Rabattaktion auf das iPhone 5S mit Vertrag, iPhone 5C mit Vertrag, iPhone 4S mit Vertrag, Samsung Galaxy S4 mit Vertrag, Samsung Galaxy Note 3 mit Vertrag, HTC One mit Vertrag, LG G2 mit Vertrag etc. nur noch heute gültig. Die 50% Rabatt auf ein Smartphone erhaltet ihr bei bei Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages mit Endgerät und 24 Monaten Laufzeit.

Verfügbar ist der Rabatt auf iPhone 5S und Co. in den Tarifen Complete Comfort S-XXL, Complete Premium sowie im Tarif Special Allnet. Auch für Geschäftskunden ist die Aktion gültig.

Im Complete Comfort M erhaltet ihr eine Telefon-Flat in alle Handynetze, eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Datenflat (750MB Highspeed-Volumen mit bis zu 16MBit/s, LTE) und HotSpot-Flat. Kunden, die den Tarif online abschließen erhalten einen Online-Rabatt und zahlen nur 42,45 Euro monatlich (anstatt 49,95 Euro). Für das iPhone 5S mit Vertrag werden im Aktionszeitraum nur 149,98 Euro anstatt 299,95 Euro fällig.

Hier einige Preisbeispiele der 50 Prozent Rabattaktion

  • iPhone 5S nur 49,98 Euro anstatt 99,95 Euro im Complete Comfort L
  • iPhone 5C nur 74,98 Euro anstatt 149,95 Euro im Complete Comfort M
  • Samsung Galaxy Note 3 nur 104,98 Euro anstatt 209,95 Euro im Complete Comfort M
  • Samsung Galaxy S4 LTE+ nur 94,98 Euro anstatt 189,95 Euro im Complete Comfort M
  • LG G2 nur 89,98 Euro anstatt 179,95 Euro im Complete Comfort S
  • Sony Xperia Z1 nur 84,98 Euro anstatt 169,95 Euro im Complete Comfort M
  • HTC One nur 94,98 Euro anstatt 189,95 Euro im Complete Comfort S

Sollt euch die Aktion interessieren, so solltet ihr noch heute bei der Telekom vorbei gucken.

Hier geht es zur 50 Prozent Rabattaktion der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Hands-On-Video vom Sony Xperia Sirius geleakt

Auf YouTube ist ein langes Hands-On-Video des neuen Flaggschiffs von Sony aufgetaucht. Das Smartphone scheint eine konsequente Weiterentwicklung des Xperia Z1 zu sein und macht einen schlanken und schicken Eindruck. Möglicherweise bekommen wir es bereits auf dem MWC nächste Woche zu sehen.Rimas Flyil, ein bekannter YouTube-Leaker, lud am vergangenen Sonntag ein Video hoch, auf dem offenbar das neue Flaggschiff-Smartphone von Sony zu sehen ist. Das zwölf Minuten lange Video zeigt ohne weitere Erklärung zunächst das Gerät selbst von allen Seiten.Das Smartphone, das auch unter dem Codenamen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitstool Little Snitch für die Hälfte

Im Rahmen einer Discount-Aktion kann der Netzwerkkontrolleur für 20 US-Dollar erworben werden. Das Tool meldet sich, sobald Apps nach Hause telefonieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple modernisiert iTunes Connect

Die Webzentrale für Verkäufer von Apps und Inhalten enthält eine neue "Sales and Trends"-Sektion, die sich nach Kategorien und Regionen aufschlüsseln lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wunschdenken statt Realität: iWatch-Sensoren gegen Herzinfarkte

Die Nachricht, Apple arbeite an einer Methode, Herzinfarkte durch spezielle iWatch-Sensoren vorauszusagen, verbreitete sich wie ein Lauffeuer durchs Netz. Dabei ist das Wunschdenken vermutlich größer als die Realität.

Aber von vorne: Die SFGate berichtete davon, dass Apple den bereits 2011 engagierten Klangtüftler Tomlinson Holman in das iWatch-Team verlegt hat. Dort soll er an Sensoren arbeiten, die Herzinfarkte richtig voraussagen. Die angeblich sehr empfindlichen Detektoren sollen am Klang des Blutes Unterschiede in den Verwirbelungen erkennen und bei Gefahr warnen: Vorsicht, hier droht eine Herzattacke.

Auch wenn Apple 150 Milliarden Dollar Barvermögen besitzt – so etwas kann ein solcher Sensor definitiv nicht voraussagen. Das weiß auch der Mediziner Larry Husten, der für Forbes tätig ist. Kardiologen forschen schon seit Jahrzehnten auf dem Gebiet und konnten bisher keine gesicherten Methoden ausfindig machen, die einen Herzinfarkt auch nur ansatzweise richtig erahnen könnten. Das Problem dabei: Die Ursachen sind stets unterschiedlicher Natur.

In den meisten Fällen wird das Absterben von Teilen des Herzmuskels durch Durchblutungsstörungen hervorgerufen. Kommt es etwa zu einem Einriss der Gefäßinnenwand, wird dort die Blutgerinnung aktiviert, das Gefäß verstopft. Dieser Verschluss hat jedoch nichts mit dem Blutfluss im Handgelenk zu tun, dort wo laut den Gerüchten der Sensor platziert werden soll. Die Wirbelungen im Blut können zudem auch durch zahlreiche andere Faktoren beeinflusst werden. Ein 100 prozentige Vorhersage sei daher nicht möglich.

Auch Eric Topol, einer der bekanntesten Herzspezialisten in Amerika hält nichts von den scheinbar willkürlichen Spekulationen und twittert: “We'd all like to get this done, but this method unlikely”.

Also, bitte: Das Gerücht legen wir ersteinmal zur Seite – egal wie sehr man sich eine solche Funktion herbeisehnt. Die iWatch wird durch andere Sachen bestechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZOMBER

RLEBEN SIE EIN WAHRES RPG

  • Erstelle deinen Charakter.
  • Fortschritt durch Quests und atemberaubenden Enironments.
  • Slash Hunderte von Zombies.
  • Aktualisieren Sie Ihre Kampf-Fähigkeiten.
  • Unzählige Gegenstände zu plündern.
Download @
App Store
Entwickler: ENEVION
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 vor Fertigstellung

Die Entwicklungsarbeiten am nächsten großen Update für das Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks" nähern sich dem Abschluss: Apple hat den Entwicklern eine siebte Betaversion von OS X 10.9.2 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Build 13C62.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werde zum Mafiaboss! Amiga-Klassiker "The King of Chicago" neu im AppStore


Neues Futter für Retro-Fans: seit dem vergangenen Wochenende kann ein Remake des Amiga-Klassikers The King of Chicago ( AppStore ) aus dem AppStore geladen werden. Die nur in englischer Sprache verfügbare Universal-App von Cinemaware ist lediglich 7,7 Megabyte groß und kostet 1,79€.

Die iOS-Version entspricht dabei der Amiga-Originalversion des Point-and-Click-Adventures, die im Jahr 1986 veröffentlicht wurde - natürlich inklusive der Retrografik. Die Steuerung wurde aber selbstverständlich an die Gegebenheiten unserer Touchscreen-Geräte angepasst.

Im Spiel kannst du dich im Chicago der 30er Jahre vom Kleinkriminellen als Nachfolger des legendären, aber inhaftierten Al Capone zum Mafia-Boss hocharbeiten, indem du stetig die Größe deiner Gang steigerst und in der ganzen Stadt für Angst und Schrecken sorgst.

Wer gerne Retro-Point-and-Click-Adventures spielt und den Titel vielleicht sogar noch im Original auf der Amiga kennt, der dürfte sich über die kleine Zeitreise in weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Navigon senkt Preise für Navi-Apps deutlich

Der Osterurlaub steht noch nicht ganz vor der Tür, aber wer für den Urlaub eine Navi-App sucht, schlägt am besten jetzt zu.

Tummelt Ihr Euch im Auto rund um Ostern in Europa, bieten sich zwei Optionen an: Navigon Europe mit dem kompletten Europa-Programm gibt es gerade für 59,99 Euro – normalerweise werden hier 89,99 Euro fällig. 30 Euro Ersparnis, das kann sich sehen lassen.

Navigon Europe

Und der Rabatt gilt auch für Navigon EU 10. Diese etwas abgespeckte Variante mit zehn europäischen Ländern bekommt Ihr noch günstiger – 49,99 Euro sttt 79,99 Euro. Die Länderübersicht: Neben Deutschland sind Belgien, Dänemark, Österreich, Schweiz, Schweden, Liechtenstein, Norwegen, Luxemburg und die Niederlande enthalten. Gute Fahrt schon mal!

NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14496)
89,99 € 59,99 € (uni, 48 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2439)
79,99 € 49,99 € (uni, 48 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Mitte März mit neuer Geräte-Verwaltung für Großkunden?

ios7betaRegistrierten Entwicklern steht inzwischen bereits die fünfte Vorabversion des iOS-Updates auf Version 7.1 zum Download zur Verfügung. Gänzlich ungewiss jedoch ist, wann Apple die Aktualisierung für alle Nutzer freigeben wird. Aktuell wird die Download-Freigabe Mitte März hoch gehandelt. Dann vielleicht sogar zeitgleich mit der Einführung einer neuen Produkt-Kategorie. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Release Mitte März mit besserer Geräteverwaltung?

ios-7-logoSo langsam zeichnet sich immer mehr ab, dass der iOS 7.1-Release im kommenden Monat über die Bühne gehen wird. Bekräftigt wird diese Annahme jetzt nochmal durch einen neuen Bericht der Kollegen von “Appleinsider“. Konkret wird hier Mitte März als Veröffentlichungstermin genannt und außerdem ist noch von einer deutlich verbesserten Geräteverwaltung die Rede, über die man [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übernimmt TSMC die komplette A8-Produktion?

Laut einigen Gerüchten zufolge soll Samsung erst mal aus der Produktion der A8-Prozessoren bei Apple austeigen. Für die zukünftigen iPhone- und iPad Modelle werden Chips dann allein vom taiwanischen Hersteller TSMC geliefert, dies berichtete die TecNews Taiwan. Samsung hat anscheinend Probleme die bestellten Mengen in der vorgegeben Zeit und in entsprechender Qualität zu liefern. Das taiwanische Unternehmen TSMC stellt sich in der Hinsicht als zuverlässiger heraus und übernimmt nun den vollen Umfang. Mehrfach schon wurde über eine Zusammenarbeit zwischen Apple und TSMC berichtet, wie z.B. im vergangenen Juni vom Wall Street Journal.

Ab 2014 würde TSMC bis zu 70% aller Chips für die iOS-Modelle herstellen und Samsung die rechtlichen 30%, so hieß es damals. Dadurch dass Samsung aktuell Schwierigkeiten hat, ist Apple in Bezug auf die Herstellung der A8-Prozessoren allein auf TSMC angewiesen. Schenkt man Experten allerdings seinen Glauben, dann ist die momentane Krise bis 2015, zur geplanten Einführung der A9-Reihe überwunden und Samsung teilt sich dann wieder mit TSMC die Lieferung. Hierbei übernimmt Samsung 40% davon. Die Herstellung des A9-Prozessors soll bei TSMC auf der Basis des 16-Nanometer-Prozess beginnen und mit seinem 14-Nanometer-Prozess steigt Samsung ein, wenn die Probleme behoben sind.

via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Connect: Apple überarbeitet App-Verwaltung für Entwickler

connectApple hat sein Entwickler-Portal iTunes Connect umgestaltet und sich damit das erste Mal seit Jahren um das Web-Portal gekümmert, auf das alle iOS-Entwickler zum Verwalten eigen Applikationen angewiesen sind. Der überarbeitete iTunes Connect-Auftritt liefert jetzt neue Verkaufs-Graphen aus mit denen die Download-Zahlen der eigenen Anwendungen übersichtlicher und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) Sparhandy mit bis zu 99% Rabatt auf Gerätepreis, Telekom bietet 50%

Wer sein iPhone nicht direkt bei Apple kaufen möchte und es stattdessen subventionieren will, kann sich für einen Laufzeitvertrag entscheiden. Aktuell gibt es zwei interessante Aktionen.

iPhone 5S 1

Update am 18. Februar: Die Aktion bei Sparhandy edent heute um 17 Uhr, bei der Telekom ist heute Abend gegen 23 Uhr Schluss. Wer sich also noch für einen Vertrag mit iPhone interessiert, sollte sich die Konditionen etwas tiefer genauer durchlesen.

Artikel vom 12. Februar: Gestern Abend haben uns per Newsletter aktuelle Angebote von Sparhandy und der Telekom erreicht. Zuerst möchten wir uns das wirklich attraktive iPhone-Angebot von Sparhandy.de ansehen.

Das iPhone 5s mit 64 GB Speicherplatz (egal welche Farbe) gibt es im Telekom-Tarif “Complete Comfort M” für nur 1 Euro Zuzahlung – sonst werden hier 199 Euro fällig. Der Tarif bietet eigentlich alles, was ein moderner iPhone-Nutzer benötigt.

Der Tarif “Complete Comfort M”

  • Allnet-Flat ins Mobilfunk- und Festnetz
  • 750 MB LTE Internet-Flat bis zu 16 Mbit/s
  • SMS-Flat in alle Netze
  • Telekom HotSpot-Flat

Der Tarif kostet in den ersten sechs Monaten 39,95 Euro, danach werden 49,95 Euro fällig. Schließt ihr einen Vertrag ab werden noch 29,95 Euro Anschlussgebühr aufgeschlagen. Die komplette Rechnung sieht wie folgt aus:

  • 1 Euro für iPhone 5s 64 GB
  • 6 x 39,95 Euro für den Tarif
  • 18 x 49,95 Euro für den Tarif
  • 29,95 Euro Anschlussgebühr
  • =====================
  • Gesamt: 1169,39 Euro für 24 Monate
  • zur Angebots-Webseite

Wenn man Apples regulären iPhone-Preis von 899 Euro verrechnet (1169,30 – 899 Euro = 270,30 Euro) zahlt man pro Monat effektiv nur 11,26 Euro für den Tarif – ein wirklich sehr guter Preis. Dieser Deal ist auch mit weiteren Smartphones und anderen Complete Comfort-Tarif möglich – hier gibt es die Übersicht.

Telekom bietet 50% Rabatt auf alle Smartphones

Telekom Rabatt

Auch die Telekom hat anlässlich des anstehenden Valentinstages eine Rabatt-Aktion (zum Angebot) gestartet. Vom 12. bis zum 18. Februar bietet der Bonner Konzern 50 Prozent Rabatt auf den Gerätepreis, allerdings nur bei Abschluss eines Neuvertrages.

Je nach gewählten Tarif unterscheiden sich die Einmalzahlungen. Mit dabei ist natürlich das iPhone 5s, aber auch das iPhone 5c und weitere Android-Smartphones.

Falls ihr euch für einen Abschluss interessiert, würden wir erst einen Blick auf den Sparhandy-Deal werfen – fällt dieser für euch raus, lohnt auch ein Blick auf die Telekom-Aktion, schließlich gibt es dort eine Auswahl zwischen verschiedenen Tarifen.

Der Artikel (Update) Sparhandy mit bis zu 99% Rabatt auf Gerätepreis, Telekom bietet 50% erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Himmlische Aufbausimulation "Merchants of the Sky" zwei Wochen nach Release schon kostenlos


Das passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Wir hatten die letzten Tage immer im Hinterkopf, dass wir euch das Anfang des Monats im AppStore erschienene Merchants of the Sky (AppStore) noch einmal vorstellen wollten. Und heute Morgen sehen wir, dass die Aufbau-Simulation, die es nur als reine iPad-App gibt, bereits reduziert ist. Während der Titel zum Release noch 3,59€ kostete, kurze Zeit später auf 2,69€ gesenkt wurde, gibt es den gut 50 Megabyte großen Download von Stir Fry Games jetzt bereits komplett kostenlos.

Deine Aufgabe im Spiel ist es, eine Kolonie auf einer im Himmel schwebenden Insel zu gründen und zu expandieren. Wer (wie wir) den Fehler macht und gleich ein neues Spiel startet, der wird wahrscheinlich recht schnell erste Fragezeichen im Gesicht haben: "häh, welchen Button soll ich anklicken?" Abhilfe schafft hier das (leider wie das gesamte Spiel) nur in englischer Sprache verfügbare Tutorial, das im Menü zwei Punkte weiter unten zu finden ist. Hat man dieses abs weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: Wie Apple iPhone 5S mit Fingerabdruck-Scanner im Homebutton?

samsung-galaxy-s4-vorderseiteAm 24. Februar 2014 soll das Samsung Galaxy S5 vorgestellt werden und wenn man die aktuelle Gerüchtelage so betrachtet, könnte dies eines mit dem iPhone 5S von Apple gemeinsam haben. Die Rede ist dabei von einem Fingerabdruck-Sensor, der in den Homebutton integriert ist. Zuerst spekulierte man darauf, dass ein Iris-Scanner an Bord sein wird, dann [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nächster iOS-Hauptprozessor angeblich ohne Samsung-Beteiligung

Der kommende "A8"-Chip werde womöglich vollständig von Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) produziert, schreibt ein örtliches Fachblatt. Grund sei der schlechte Yield.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiler Datenverkehr seit 2008 um Faktor 30 gestiegen

Das erste iPhone kam im Jahr 2007 auf den Markt - auch wenn es zuvor schon Smartphones gab, so löste erst das iPhone einen großen Boom aus. Dies führte auch dazu, dass der mobile Datentransfer seitdem erheblich in die Höhe schnellte. Waren es 2008 in Deutschland noch 11 Millionen Gigabyte, so steigt der Wert im laufenden Jahr auf rund 330 Millionen Gigabyte. Damit ist das Datenvolumen innerhal ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: weitere Hinweise auf Freigabe im März, verbessertes Mobile Device Management

Seit Mitte November verteilt Apple in regelmäßigen Abständen Betaversionen zu iOS 7.1. Nach wie vor stellt sich die Fragen, wann die finale Version freigegeben wird. Hier und dort gab es bereits zarte Hinweise darauf, dass Apple die Freigabe für März 2014 plant. Nun gibt es neue Hinweise auf die Veröffentlichung von iOS 7.1 im März sowie eine weitere Verbesserung.

volume_services

Mitte März soll es laut der Kollegen von Appleinsider soweit sein. Eine nicht näher bezeichnete Quelle berichtet gegenüber den Kollegen, dass Apple mit ausgewählten MDM-Partnern daran arbeitet, dass Mobile Device Management zu verbessern. Das Volumenprogramm für Kunden mit mehr als einem Endgerät soll um den 15. März zusammen mit iOS 7.1 Verbesserungen erhalten.

Während das Freigabedatum rund um den 15.03. nur als schwammig bezeichnet werden kann, nennt die Quelle jedoch konkretere Informationen zum Mobile Device Management. Die Freigabe von iOS 7.1 soll an die Fertigstellung des neuen MDMs gebunden sein und es Firmenkunden und Bildungseinrichtungen einfacher machen, ihre große Anzahl an Endgeräten zu verwalten.

Zukünftig soll es Administration ermöglicht werden, die Geräte „over-the-air“ zu verwalten. Auch beim Thema Sicherheit soll Apple deutlich nachgebessert haben, um z.B. Schülern die Möglichkeit zu nehmen, von der Schule eingeführte Beschränkungen zu umgehen. Das Kaufen und Verteilen neuer Apps und Bücher soll einfacher von statten gehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sector: Krasse Sequencer-App für das iPad

iconDer Leistungsumfang der neu veröffentlichten Audio-App Sector ist schwer in Worte zu fassen. Der Sequencer erlaubt das generieren von unendlich langen Audioloop-Ketten mittels zunächst zufälligen, aber von euch beeinflussbaren Effektverknüpfungen. Sector bietet ergänzend zu mitgelieferten Loops auch die Möglichkeit, eigene Samples zu importieren und erlaubt zudem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Gerüchte über den A8-Chip von Apple

iphone-5s-640x480

Apple hat sich in diesem Jahr wieder ein Ziel gesteckt und das heißt “einen besseren Prozessor für das iPhone zu entwickeln”. Genau diese Thematik wurde nun aufgegriffen und die ersten Gerüchte sind schon aus den Fabriken über die USA nach Europa geschwappt. Laut neuesten Erkenntnissen will Apple wieder auf einen externen LTE-Chip setzen, der von der Firma Qualcomm hergestellt werden soll. Das Unternehmen hat sich nicht dazu entschieden, den LTE-Chip direkt in den Prozessor zu integrieren, da dies nur schwer möglich sei und wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr an Entwicklung benötigen werde. Und es gibt noch einen weiteren interessante Fakt:

Was ist mit Samsung?
Genau diese Frage stellen sich viele Experten und es ist zu erwarten, dass Apple sich dafür entscheiden wird, nicht mehr auf Samsung zu setzen, sondern auch auf andere Firmen wie zB TSMC. Somit wird Samsung immer mehr aus dem Schaffungsprozess ausgegliedert und es kann keine Technologie von Apple mehr verwendet werden. Samsung wird dies in doppelter Hinsicht ziemlich weh tun, da man einerseits den Umsatz und andererseits auch das Know-how verliert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn man isst, muss man scheißen

Ernsthaft? Das ist die Apple Meldung des Tages (oder gar der Woche)?

Irgend jemand ganz schlaues hat herausgefunden, dass die Hintergrund-Aktualisierungen in iOS 7 doch tatsächlich Traffic verbrauchen. Der Witz ist, dass man dies vielen Menschen tatsächlich erklären muss und es tatsächlich nicht wenige Menschen gibt, die so eine Meldung dann tatsächlich noch ausführlichst kommentieren müssen.

Wenn das mal nicht der Satz mit den meisten Tatsächlichst ist, den ich jemals abgesondert habe.

Da will ich doch auch mal im Dienste der Allgemeinbildung nicht hinten anstehen:

· Wenn man isst, muss man scheißen
· Wer nachts schläft, muss sich nicht wundern, wenn er tagsüber arbeiten muss

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alarmy (Sleep If U Can)

  • Die weltweit nervigste Alarm App, featured by Cnet, Gizmondo, Huffington post usw.
  • Durch „Alarmy“ musst du ins Badezimmer, in die Küche oder an die Haustür gehen!
  • Um den Alarm auszuschalten, musst du an eine Stelle gehen, die du vorher eingetragen hast, und ein Foto machen.

Wie schaltet man den Alarm aus?

  • Trage eine Stelle ein, an der du den Alarm ausschalten möchtest.
  • Wenn der Alarm ertönt, musst du zur eingetragenen Stelle gehen und eine Aufnahme machen.

Zum Beispiel: Wenn dein Badezimmer der vorher eingetragene Ort ist, dann stehe auf und mache ein Foto vom Badezimmer.

Tipp

  • gute Stellen zum Eintragen: Badezimmer-Waschbecken, Haustür, Regal, Schreibtisch, ein bestimmter Gegenstand, jede Stelle, die weit vom Bett entfernt ist
  • ungeeignete Stellen zum Eintragen: jede Stelle, an der sich häufig die Helligkeit ändert oder die sich nah am Bett befindet, Decke, Fußboden
  • Sollte die aktuell eingetragene Alarmaufnahme zu einfach oder zu schwierig zum Ausschalten sein, dann trage bitte eine neue Stelle ein ☺
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Android-Gründer Andy Rubin kommt in den Zeugenstand

Im nächsten Monat wird in den USA das zweite Verfahren zwischen Apple und Samsung beginnen. Wir erinnern uns: Im letzten Jahr wurde ein Urteil gegen Samsung gesprochen, in dem das koreanische Unternehmen letztlich zu einer Zahlung von fast einer Milliarde Dollar verurteilt wurde. Das Verfahren befindet sich momentan in der Berufung. Nun soll es um die gleichen Vorwürfe gehen, nur eben neuere Geräte betreffend. Unter den Zeugen könnte auch Andy Rubin sein, der Gründer von Android.

Andy Rubin

Andy Rubin war in den 80er Jahren bei Apple tätig. Nach mehreren Zwischenstationen gründete Rubin schließlich 2003 Android, das 2005 für 50 Millionen Dollar von Google übernommen wurde. Rubin wurde dadurch Leiter der Android-Abteilung bei Google. 2013 gab er diesen Posten jedoch auf, um sich auf Googles Roboter-Projekte zu konzentrieren.

In dem Prozess soll Rubin über die Entwicklung von Features von Android befragt werden, die angeblich Rechte von Apple verletzen. Außerdem soll Rubin einige Google-Dokumente dokumentieren.

Rubin ist allerdings nicht der einzige Google-Mitarbeiter, den Apple in den Zeugenstand bitten wird. Unter anderem sind in der Liste Fred Quintana, ein Software-Entwickler bei Google, Kenzo Fong Hing, der bei Google die Android-Marketingabteilung leitet, Ann Hsie, die als User Experience Researcher arbeitet, und Hiroshi Lockheimer, ein VP of Engineering aufgeführt.

Samsungs Zeugenliste könnte unter Umständen für ein Wiedersehen mit Scott Forstall sorgen. Forstall, der in einem Aufsehen erregenden Vorgang von Apple entlassen wurde, findet sich zumindest in dem von Samsung eingereichten Dokument.

via TUAW

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übernimmt TSMC die gesamte Produktion der A8-Prozessoren?

Bereits seit längerer Zeit kursieren Gerüchte, nach welchen Apple versucht, die Produktion wichtiger Komponenten von Samsung an andere Unternehmen zu vergeben. Als Grund für Apples Abkehr wurden immer wieder die Patentstreitigkeiten der beiden Unternehmen ins Feld geführt. Nun soll sich Apple entschieden haben, die Produktion des A8-Prozessors vollständig zu verlagern. Der Grund für diesen Schritt soll allerdings nicht bei den Patentstreitigkeiten liegen.

Einem Bericht des taiwanesischen Portals «TechNews Taiwan» zufolge hat sich Apple dazu entschlossen, die gesamte Produktion der kommenden A8-Prozessoren an TSMC zu vergeben. Gebaut werden soll der Prozessor im 20-nm-Verfahren. Der A8-Prozessor ist bislang noch nicht vorgestellt worden. Es wird angenommen, dass dieser Prozessor in der nächsten iPhone-Generation zur Anwendung kommt.

Kann Samsung Apples Nachfrage nicht mehr befriedigen?

Apples bisheriger Prozessor-Lieferant Samsung soll keine Prozessoren mehr an Apple liefern, wie das Portal erfahren haben will. Angeblich hat Samsung Probleme, eine genügend hohe Ausbeute bei der Herstellung der Prozessoren zu erzielen.
Auf der anderen Seite soll TSMC in der Lage sein, die von Apple nachgefragte Menge an Prozessoren zu liefern.

Früheren Gerüchten zufolge sollte nur ein Teil der Produktion des A8-Prozessors an TSMC verlagert werden.

Samsung bereits beim A9-Prozessor wieder an Bord?

Den Gerüchten aus Taiwan zufolge soll es sich bei der Produktionsverlagerung an TSMC nicht um einen endgültigen Entscheid handeln. Möglicherweise wird Samsung bereits wieder bei der Produktion des A9-Prozessors beteiligt sein. Gemäss früheren Gerüchten würden sich Samsung und TSMC die Produktion der Prozessoren teilen.

Angeblich sollen die Prozessoren in einer ersten Phase von TSMC hergestellt werden. Dabei sollen Prozessoren mit einer Strukturgrösse von 16 nm gefertigt werden. Sobald Samsung technisch dazu in der Lage ist, soll das Unternehmen Prozessoren mit einer Strukturgrösse von 14 nm herstellen. Die beiden Hersteller würden sich die Produktion für Apple teilen. Somit würde das Unternehmen zwar zwei unterschiedliche Prozessoren verwenden. Dafür wäre Apple unabhängiger von einem Lieferanten, was die Flexibilität deutlich erhöht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Wird die Apple-Smartwatch einen möglichen Herzinfarkt voraussagen können?

iwatch-konzept-designereiGerüchte hat es zur sogenannten iWatch von Apple mittlerweile schon massig gegeben und so ziemlich jede Woche gesellen sich derzeit weitere hinzu. Ein aktuelles lautet nun, dass die iWatch einen möglichen Herzinfarkt voraussagen können wird, wie “Maclife” berichtet. Der Kopf hinter diesem Feature soll der Sound-Experte Tomlinson Holman, der auch den Kinosound-Standard THX erfunden hat, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zala und die Schatzhöhle: Interaktiver Abenteuer-Film für das iPad

Auch heute haben wir mal wieder eine Kinder-App für euch: “Zala und die Schatzhöhle” ist bereits seit einigen Monaten im App Store erhältlich.

Zala und die SchatzhöhleIn der vergangenen Woche haben uns die Entwickler von LogiTales gefragt, ob wir uns nicht ihre Kinder-App “Zala und die Schatzhöhle” (App Store-Link) ansehen wollen. Gesagt, getan: Wir haben uns die 2,69 Euro teure App auf das iPad geladen. Mit einer Größe von 190 MB kann man “Zala und die Schatzhöhle” allerdings nur im heimischen WLAN oder am Computer über iTunes installieren. Die aktuelle Version der App, immerhin schon seit Oktober 2013 erhältlich, wurde bisher noch gar nicht bewertet. Zuvor gab es im Schnitt fünf Sterne, wir waren also sehr gespannt.

Im Gegensatz zu anderen Kinder-Apps handelt es sich nicht um ein interaktives Buch, sondern um einen interaktiven Film. Die insgesamt 18 verschiedenen Szenen laufen weitestgehend automatisch ab und überzeugen mit witzigen Animationen und einer tollen Sprecherin. Einen kleinen Eindruck davon gibt es ganz unten im Video. Zwischendurch sind die Kinder selbst gefragt: Insgesamt acht kleine Rätsel gilt es zu lösen, in zwei Szenen darf man sich sogar richtig austoben.

Die einzelnen Rätsel sind aus meiner Sicht aber etwas zu leicht. Die Entwickler geben an, dass “Zala und die Schatzhöhle” für Kinder von vier bis acht Jahren geeignet sei, was aus meiner Sicht nicht ganz passend ist. Im Alter von sieben oder acht Jahren dürften die Kinder schon nach kurzer Zeit gelangweilt sein, weil immer nur Objekte mit dem Finger an eine andere Stelle des Displays gezogen werden müssen.

So putzig Zala, Kisha und Bobo auch sind, für Schulkinder gibt es ohne Zweifel zu wenig Herausforderungen. Lobenswert ist hingegen, dass die Entwickler keine Werbung und keine In-App-Käufe integriert haben. Auch Links ins Internet, insbesondere zu Sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter, sind in “Zala und die Schatzhöhle” nicht zu finden.

Insgesamt gesehen bietet die iPad-App von LogiTales Kindern von vier bis sechs Jahren kurzweilige und spannende Unterhaltung, lässt aber Langzeitmotivation vermissen. Einmal absolviert, stellen die Rätsel keine Herausforderung mehr da. Für 2,69 Euro bekommt man aus meiner Sicht im App Store einige Apps, mit denen man Kinder deutlich besser fordern, beschäftigen und nicht zuletzt fördern kann. Wie das geht, haben uns die deutschen Entwickler von urbn;pockets ja erst in der vergangenen Woche gezeigt.

Trailer: Zala und die Schatzhöhle

Der Artikel Zala und die Schatzhöhle: Interaktiver Abenteuer-Film für das iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeitkapsel: Steve Jobs in Bildern

isteve___windows_7_theme_by_abd_elrahman-d4c1g05

Wer von uns hat die Nachricht über die kürzlich gefundene Zeitkapsel von Steve Jobs nicht gelesen? Eine Sensation für Apple-Fans auf der ganzen Welt die es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat.

Beim abendlichen surfen bin ich auf sehr interessante Bilder von Steve Jobs gestoßen, die über viele Jahre hinweg entstanden sind. Diese Bilder möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, jetzt seht aber selbst.

Eine Hommage an Steve Jobs (1955-2011)

Bilder aus den Jahren 1955-1975

Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.39.50 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.41.10 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.41.24 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.41.50Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.08.01 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.08.23

Bilder aus den Jahren 1975-1988

Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.45.44 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.46.13 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.46.50 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.48.12Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.10.17 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.10.33

Bilder aus den Jahren 1990-1999

Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.50.06 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.51.07 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.51.44 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.52.12Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.11.52 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.12.18

Bilder aus den Jahren 2000-2011

Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.54.02 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.54.52 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.55.24 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.55.55 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.56.23 Bildschirmfoto 2014-02-17 um 22.56.52Bildschirmfoto 2014-02-17 um 23.13.09

Selbst der einfallsreichste Mensch wäre ein “Nichts” ohne den Glauben an sich selbst und eine höhere Macht. (D.Reitz)

Danke Steve………

Bildquelle: allaboutstevejobs.com 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Als Kamera bei britischen Oscars BAFTA im Einsatz – Fotos

Vor der Verleihung des wichtigsten Filmpreises den Oscars wurden die „britischen Oscars“ verliehen. Und auf der Verleihung der BAFTA Awards setzte der offizielle Social_Media-Fotograf Jonathan Birch auf dem roten Teppich erstmals zu 100 Prozent das iPhone 5s ein. Mit Spannung schaute gestern die Filmwelt nach London, wo die britischen BAFTA Awards verliehen wurden. Der offizielle [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-App “Guest Pass” erstellt Gast-Profile für das eigene W-Lan

wifiDie kostenlose iPhone-Applikation “Guest Pass” (AppStore-Link) könnte euch bei der nächsten Party oder auch beim anstehenden Firmentreffen unter die Arme greifen. Mit dem Gratis-Download lassen sich iOS-Profildateien erstellen, die Besuchern, Gästen und Freunden den einfachen Login in euer WiFi-Netzwerk ermöglichen. Die von Guest Pass [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fritzbox: Hack gefährlicher als zunächst vermutet

Wir haben hier und hier über den Hack der Fritzbox berichtet. Nun stellt sich raus, dass der Angriff gefährlicher als vermutet war.

Zunächst hieß es von Hersteller AVM, es reiche, den Fernzugriff abzuschalten, um eine Attacke zu verhindern. Viele User hatten über hohe Telefon-Rechnungen geklagt. Es gab auch schnelle Updates – danach schien sich die Lage zu beruhigen. Nun hat heise security herausgefunden: Das Abschalten des Fernzugriffs allein hilft gar nicht.

Fritzbox

Hacker könnten Malware automatisch auf Rechner spielen, die mit der Fritzbox verbunden sind.  Heise hat das im Test simuliert und unter anderem Usernamen und Passwörter – zu Demo-Zwecken – abgegriffen. Dringender Rat der Tester: Auf jeden Fall die von AVM bereitgestellte Software aktualisieren! Viele User haben das bisher noch nicht getan und setzen sich so ohne Not der Sicherheitslücke aus. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Netzwerkwächter Little Snitch zum Sonderpreis

iconUnd noch ein Beitrag zum Thema Sicherheit. Der kleine Netzwerkwächter Little Snitch lässt sich momentan zum Sonderpreis laden, statt der üblichen 35 Dollar kostet das Programm im Rahmen einer MacUpdate-Aktion für kurze Zeit nur 20 Dollar. Little Snitch ist quasi eine Firewall in umgekehrter Richtung. Während euer Router [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 18. Februar (8 News)

Welche Neuigkeiten gibt es heute in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 19:20 Uhr – Grafik: Fakten und Zahlen zu Apps und Smartphones +++
Die hier einsehbare Grafik zeigt Fakten und Zahlen zu Apps und Smartphones. Klickt euch einfach mal rein, interessant ist es auf jeden Fall.

+++ 18:15 Uhr – iCup: Die Apple-Tasse +++
Auch hier gibt es bislang nur ein YouTube-Video, aber so eine Tasse im Apple-Design hätte doch was, oder?

+++ 17:05 Uhr – iWatch: Neues Video-Konzept +++
Ein interessantes Konzept der iWatch gibt es nun auch als Video. Wir machen es kurz: Gekauft. Wie gefällt euch das Design?

+++ 7:50 Uhr – Apps: NAVIGON reduziert +++
Wer noch eine Navigations-App für sein iPhone und iPad benötigt, sollte heute zuschlagen. NAVIGON Europe (App Store-Link) kostet nur 59,99 Euro und NAVIGON EU 10 (App Store-Link) nur 49,99 Euro.

+++ 7:35 Uhr – Apple: Neue Mac-Beta ausgeliefert +++
Apple arbeitet weiter an Verbesserungen für Mavericks. Gestern Abend haben die Männer aus Cupertino eine neue Beta für Mac OS X 10.9.2 veröffentlicht. Entwickler sollen den Fokus auf Mail, Nachrichten, Grafiktreiber und VoiceOver legen.

+++ 7:30 Uhr – iTunes Connect: Neues Dashboard +++
Entwickler von Apps dürfen sich über eine neue Ansicht in iTunes Connect freuen – dem Entwicklerportal. Verkäufe werden nun noch übersichtlicher dargestellt und können nach Kategorien geordnet werden.

+++ 7:25 Uhr – iOS 7.1: Weiter für März erwartet +++
Wer sich eine schnelle Veröffentlichung von iOS 7.1 erhofft hat, wird enttäuscht. Auch die neuesten Gerüchte deuten auf einen Start in Mitte März hin. Behält Apple seinen Fahrplan bei, sollte es heute Abend eine neue Beta-Version geben.

+++ 7:20 Uhr – iPad Pro: Konzept-Video +++
Auf YouTube ist ein nettes Konzept-Video aufgetaucht – im Mittelpunkt steht ein iPad mit 13 Zoll Display und Mac OS X als Betriebssystem. Könntet ihr euch dafür begeistern?

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 18. Februar (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlos & anspruchsvoll: im Arcade-Spiel "SpaceDebris for iOS" ein Raumschiff durch Labyrinthe steuern


Eine weitere, bisher noch nicht bei uns genauer vorgestellte Neuerscheinung vom vergangenen Spiele-Donnerstag ist das Arcade-Game SpaceDebris for iOS (AppStore) von Indie-Entwickler Thomas Günzel. Auch wenn die nur 1,9 Megabyte große Universal-App, die kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann, keinen allzu professionellen Eindruck macht, kann der Titel doch mit wirklich anspruchsvollem Gameplay überzeugen. In Sachen IAP-Angebote sind wir übrigens nur einmal im Spiel fündig geworden. Für 0,89€ könnt ihr vom Start weg alle der gut 20 Level, aufgeteilt auf vier Schwierigkeitsgrade, freischalten. Mit Übung und Geduld solltet ihr sie aber auch freispielen können...

In jedem Level von SpaceDebris for iOS (AppStore) (das s weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Android-Vater Rubin könnte im nächsten Prozess aussagen

Google-Roboter

Andy Rubin, der bei Google inzwischen für die Roboter-Entwicklung zuständig ist, steht auf einer Liste mit potenziellen Zeugen, die Apples Anwälte erstellt haben. Er könnte bereits im März geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Think different!

Seit jeher sind es Visionäre, die uns ein Bild von der Zukunft malen, unglaubliche Voraussagen treffen oder letztendlich die Welt mit Ihren Ideen verändern. Es handelt sich hierbei um Menschen, die große Spuren in der Menschheitsgeschichte hinterlassen und die Entwicklung der humanen Spezies weiter vorantreiben. Am 15.02. diesen Jahres feierte einer dieser schillernden Persönlichkeiten seinen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluelounge-Ladeschale mit zertifiziertem Lightninganschluss

Lightningdocks gibt es viele, doch nur wenige sind qualitativ hochwertig, optisch ansprechend und in der Praxis vorteilhaft. Wir haben ein Dock, das genau das bietet:

81hCviYaWML. SL1500 1 e1392494335832 Bluelounge Ladeschale mit zertifiziertem Lightninganschluss

Die Saidoka Ladeschale von Blueloung ist, wenn man so will, kein richtiges Dock, sondern wie der Name schon sagt, eine Ladeschale. Vorneweg – die Ladeschale ist in Weiß oder Schwarz erhältlich. Das Ladedock hat die Abmaße von 8,5cm x 11,8cm x 1,5cm (B x L x T) und wiegt 170 Gramm. Durch den Lightningstecker ist sowohl das iPhone 5 als auch das 5s kompatibel – das iPhone 5c wird aufgrund der Dicke nicht unterstützt. Das iPhone 5/5s passt sogar mit Bumper bzw. Schutzhülle in die Ladeschale – dafür wird die Gummieinlage entfernt. Wer keine Schutzhülle nutzt, der kann die Ladeschale so belassen. Das Produkt trägt das Logo “Made for iPhone”, was bedeutet, dass der Lightningstecker offiziell von Apple lizensiert ist. Angeschlossen wird die Ladeschale mit einem Micro-USB-Kabel, das im Lieferumfang enthalten ist. Das iPhone-Display kann, dank des Neigungswinkels, sehr gut bedient werden. Zwei Antirutschstreifen sorgen zudem für einen sicheren Halt auf der Tischoberfläche.

Das Zubehör kann bei Interesse hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Double Browser Pro for iOS 7

Mit Double Browser haben Sie zwei schnelle und hervorragende Browser, die jederzeit verfügbar sind.

Lesen Sie Beiträge auf Twitter und chatten Sie zwischendurch auf Facebook.

Betrachten Sie ein Video und lesen Sie zur gleichen Zeit Nachrichten. Oder sehen Sie sich zwei verschiedene Websites gleichzeitig an.

Teilen Sie Ihr Gerät mit einer beliebigen Person.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eröffnung: Erster Apple Retail Store in Brasilien

cook_brasilien_store_tweet

Bereits im vergangenen Jahr verdichteten sich die Gerüchte darüber, dass Apple auch in Brasilien seinen ersten eigenen Retail Store eröffnen wird. Details wurden Anfang Febraur immer konkreter und auch Apple bestätigte die offizielle Eröffnung des Apple Stores VillageMage in Rio de Janeiro.

Am vergangenen Samstag war es dann soweit. 1.700 Apple-Fans warteten bereits teilweise 23 Stunden vor Eröffnung vor dem Ladenlokal. Die ersten Kunden, die ihren Schritt in Apples Retail Store wagen durften, erhielten ein kostenloses T-Shirt.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS-X-App nimmt iTunes Radio auf

Hersteller DoubleTwist hat nach der Android-Version seines AirPlay Recorder nun auch eine Variante für den Mac vorgestellt. Das Tool emuliert einen Streaming-Empfänger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet neuen Dienst zur Geräteverwaltung vor

iOS 7.1 ist laut Informationen von AppleInsider weiter für Mitte März geplant und könnte zusammen mit einem neuen Dienst für Geschäftskunden und Bildungseinrichtungen, die Apps in größeren Mengen kaufen und auf viele Geräte verteilen müssen, erscheinen. iOS 7.1 soll diesen neuen Dienst unterstützen.Die Website für die "Volume Services" ist bereits aktiv, wird aber noch getestet. Sie soll den bisherigen Apple Configurator ersetzen. Drahtlos werden iOS-Geräte administriert, was von Bildungseinrichtungen verwendet werden könnte, um zu verhindern, dass Daten von Schülern gelöscht werden. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roaming-Gebühr-Fiasko schockiert EU-Kommission in Brüssel

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	datenroaming-iphone-ppc.jpg
Hits:	2521
Grösse:	104.0 KB
ID:	150379 Ein leidiges Thema, welches nicht gerade erst seit gestern aktuell ist. Bis heute wird darum gestritten, die "guten alten" Roaming-Gebühren, welche bei der Nutzung des Internets im Ausland anfallen, abzuschaffen oder stark zu senken. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yesterday & Co.: Bulkypix-Sale erweitert [UPDATE]

Aufgepasst, zu später Stunde eine Blitz-Info: Die Entwickler von Bulkypix haben soeben viele Spiele deutlich reduziert. 

Update: In der Nacht hat Bulkypix weitere Spiele reduziert. Wir haben unsere Liste von gestern aktualisiert.

Darunter finden sich Games wie Yesterday oder Runaway, die eigentlich 5,99  oder 4,49 Euro Euro kosten. Für kurze Zeit zahlt Ihr nur zwischen 89 und 99 Cent. Auch der noch frische Titel Rainer Knizia’s Razzia lässt sich erstmals günstiger laden – 99 Cent statt 2,69 Euro. Ein Blick auf unsere Übersicht lohnt:

mehr iOS-Game-Rabatte
weitere gute iOS-Rabatte hier
gute Mac-App-Rabatte hier

Runaway: A Twist of Fate - Part 1
(74)
2,69 € 0,99 € (uni, 1479 MB)
Runaway: A Twist of Fate - Part 2
(30)
4,49 € 0,99 € (uni, 1413 MB)
Yesterday Yesterday
(675)
5,99 € 0,99 € (uni, 1009 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Razzia - The Mafia Board Game
Keine Bewertungen
2,69 € 0,99 € (uni, 142 MB)
PinWar PinWar
(11)
1,79 € 0,99 € (uni, 35 MB)
Runaway: A Road Adventure
(62)
4,49 € 0,99 € (uni, 1652 MB)
Hidden Runaway Hidden Runaway
(58)
4,49 € 0,99 € (uni, 426 MB)
Joe Dever Joe Dever's Lone Wolf
(36)
4,49 € 0,99 € (uni, 468 MB)
Fort Boyard Fort Boyard
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Orborun Orborun
Keine Bewertungen
1,79 € 0,99 € (uni, 45 MB)
JAZZ: Trump's journey
(24)
2,69 € 0,99 € (uni, 73 MB)
Pix Pix'n Love Rush DX
(14)
2,69 € 0,99 € (uni, 13 MB)
Twin Blades Twin Blades
(141)
2,69 € 0,99 € (iPhone, 49 MB)
Smooth Operators! Smooth Operators!
(12)
2,69 € 0,99 € (uni, 20 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Eröffnung eines Apple Stores in Brasilien

Brasilien, Teaser für Apple Logo

In Brasilien wurde der erste Apple Store eröffnet und im Video ist sehr gut zu erkennen, welche Begeisterung und welche Menschenmassen in den Store strömen. Das Interesse an Apple in Brasilien scheint daher immer noch ungebrochen zu sein und das Unternehmen dürfte somit auch gute Geschäfte machen. Doch ist nicht alles Gold was glänzt und man kann davon ausgehen, dass die iPhone und auch iPad-Verkäufe im Land nicht so rapide ansteigen wie in anderen Gebieten.

iPhone ist einfach zu teuer
Vergleicht man die iPhone-Preise mit den normalen Preisen in den USA, muss man in Brasilien ein sehr reicher Mensch sein, um sich solch ein Produkt leisten zu können. Ein iPhone kostet hier nämlich umgerechnet 1100 US-Dollar (16 GB Variante). Diesen Preis würde man in den USA nicht einmal für ein iPhone 5S mit 64 GB bezahlen, wenn man es sich leisten wollen würde. Warum die Preise so hoch sind, ist uns noch nicht bekannt. Wir vermuten aber, das es einiges mit den verschiedenen Steuersätzen und Patenten zutun haben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.9.2 Beta 7

Die Intervalle werden kürzer. Auf dem Weg zur finalen Version von OS X 10.9.2 haben die Entwickler aus Cupertino in der Nacht zu heute eine weitere Vorabversion veröffentlicht. Ab sofort steht OS X Mavericks 10.9.2 Beta 7 als Download bereit. Eingetragene Entwickler haben die Möglichkeit Beta 7 über den Mac App Store und das Apple Dev Center zu laden. Für die Installation über den Mac App Store wird die Beta 6 vorausgesetzt.

osx_mavericks

Weniger als eine Woche ist es her, dass Apple OS X 10.9.2 Build 13C59 freigegeben hat. Ab sofort steht OS X 10.9.2 Build 13C62 bereit. Nach wie vor bittet Apple seine Entwickler, sich auf Mail, Nachrichten, VPN, Grafikkartentreiber, VoiceOver und SMB2 konzentrieren. Neben Fehlerbereinigungen implementiert Apple FaceTime Audio ins System, eine Funktion, die Apple mit iOS 7 aufs iPhone, iPad und den iPod touch gebracht hat.

Die Tatsache, dass die Versionssprünge kleiner und die Intervalle kürzer werden, deutet daraufhin, dass sich die Entwicklung des zweiten großen OS X Mavericks Updates dem Ende entgegen neigt. Lange dürfte es nicht mehr dauern, bis die finale Version bereit steht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siebte Beta: OS X 10.9.2 im Anflug

Nur fünf Tage nach der letzten Preview hat Apple eine weitere Beta der nächsten Mavericks-Version an seine Entwickler verteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VidLab: Kostenloser Video-Editor verschönert Filme mit Effekten, Schriften & Audio

Fotos sagen meistens schon mehr als Tausend Worte, Videos können noch aussagekräftiger sein. Mit dem neuen Video-Editor VidLab lassen sich die eigenen Filme mit diversen Filtern und Effekten aufhübschen.

VidLabErst gestern haben wir euch den Foto-Editor Rookie vorgestellt. Heute gibt es einen weiteren Editor, der sich allerdings auf die Bearbeitung von Videos spezialisiert hat. Das neue VidLab (App Store-Link) steht kostenlos zum Download bereit, funktioniert nur (nativ) auf dem iPhone und ist 93,9 MB groß.

Nach dem ersten Start von VidLab wird man zwar ins kalte Wasser geworfen, ein Tutorial braucht es hier aber wirklich nicht. Zum Start gilt es ein 15 sekündiges Video auf der iPhone-Bibliothek auszuwählen oder es direkt in der App aufzunehmen. Bei einer neuen Aufnahme kann man ähnlich wie bei Vine, das Video-Netzwerk aus dem Hause Twitter, durch Tippen und Halten mehrere Szenen direkt hintereinander aufnehmen.

Im eigentlichen Editor stehen durch den kostenlosen Download Basisfunktionen zur Verfügung. So lässt sich ein Video-Effekt oder Filter anwenden, auch das Hinzufügen eines Rahmens ist möglich. Des Weiteren lässt sich Text über das Video legen, der sich individuell in Form, Größe und Aussehen bearbeiten lässt, ebenfalls möglich ist das Hinzufügen von Musik, Sound-Effekten oder selbst aufgenommen Audiospuren.

VidLab braucht etwas mehr Zeit

Das Anwenden von Filtern und Effekten ist schon auf dem iPhone 5s zeitaufwendig: Wartezeiten von bis zu zehn Sekunden sind je nach Filter oder Effekt hinzunehmen – auf älteren Geräten vermutlich sogar noch etwas mehr. Davon abgesehen ist die Aufmachung und Handhabung von VidLab aber wirklich sehr einfach und intuitiv.

Für den normalen Nutzer reicht sicherlich der kostenlose Funktionsumfang aus, wer möchte kann per In-App-Kauf einzelne Filter- oder Effekt-Pakete hinzukaufen, alle Zusatzelemente lassen sich für einmalig 2,69 Euro erwerben. Der Export fertiger Videos kann in der Bibliothek erfolgen, aber auch das Teilen auf Facebook, Twitter oder Instagram ist möglich. Durch die zu Beginn der Bearbeitung erfolgte Komprimierung der Videos wird die Qualität zwar etwas verringert, ist aber für Soziale Netze vollkommend ausreichend. Außerdem fügt die Gratis-Version ein kleines Wasserzeichen der Entwickler hinzu, das bei einem In-App-Kauf entfällt.

Einige Beispiele lassen sich auf der Instagram-Seite von VidLab ansehen, besonders tolle Eindrücke gibt es in diesem Clip. Insgesamt gefällt uns VidLab richtig gut. Wer seine Videos mit Farben, Effekten und Filtern aufpeppen möchte, sollte den kostenlosen Download von VidLab wagen. Für die Zukunft würden wir uns eine angepasste iPad-Version wünschen, bei der die Bearbeitung aufgrund der Displaygröße sicherlich noch besser vonstattengeht.

Der Artikel VidLab: Kostenloser Video-Editor verschönert Filme mit Effekten, Schriften & Audio erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konzeptvideo zeigt 13 Zoll iPad Pro mit OS X

Wie viel beeindruckender als Bilder ist ein Video, welches OS X auf einem großen iPad im Einsatz zeigt - besonders wenn die Hälfte des Bildes vom Benutzer verdeckt wird? Dieser Frage ist die Consulting-Firma SET Solution nachgegangen und hat ein solches Video produziert.Das Video zeigt, wie viel besser sich das Dock auf einem Touchscreen-Gerät bedienen lässt. Anschließend nimmt der Zuschauer hinter dem Besitzer des iPad Pro Platz. Der ist aber leider so breit gebaut, dass vom iPad und damit von OS X kaum etwas zu erkennen ist. Bedient wird das Gerät in der Einstellung jedoch über die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Star Wars Mood Lights sind bei uns aufgeschlagen!

Die coolen Star Wars Mood Lights sind endlich bei uns aufgeschlagen und in Natur sehen die Lampen noch cooler aus als auf den Bildern! Zur Erklärung: Die Star Wars Mood Lights sind extrem detailliert ausgearbeitete Nachttischlampen, die batteriebetrieben die einzigartige Aura der dunklen Seite der Macht in Euer Schlafzimmer bringen. Also ergreift die Chance und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 erscheint “um den 15. März” [DETAILS]

Das Warten auf iOS 7.1 – nach Lage der Dinge müsst Ihr noch ein wenig Geduld mitbringen.

Ohnehin war zuletzt der März als Release-Monat spekuliert worden. Früher wird’s wohl nicht: “Um den 15. März” werde Apple die neue Version seines Betriebs-Systems an alle User weiterreichen, berichtet AppleInsider. Ein Blick in den Kalender zeigt: Der 15. März ist ein Sonnabend – und somit Apple-untypisch.

iOS Logo 470

Somit könnt Ihr Euch wohl eher auf den Anfang der darauf folgenden Woche einrichten. Ohne große Neuerungen, die noch plötzlich um die Ecke kommen. Ausnahme: Apple wird offenbar eine bessere Geräte-Verwaltung implementieren. Profitieren werden dabei aber nicht normale User, sondern Schulen und weitere Bildungs-Einrichtungen. Das Ganze wird “Volume Services” genannt und sieht so aus:

iOS 7.1. Volume Services

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Mad Skills Motocross 2" erscheint Donnerstag & diesen Trailer müsst ihr gesehen haben


Am heutigen Dienstagmorgen wollen wir auch für einen kleinen Ausblick auf den Spiele-Donnerstag dieser Woche nutzen. Denn zu den bereits angekündigten Neuveröffentlichungen dieser Woche hat sich ein weiterer, namhafter Titel gesellt: Mad Skills Motocross 2 . Damit kehrt die Reihe nach einem kurzen Abstecher zu den BMX-Rädern zurück zu den Motocross-Fun-Racer-Wurzeln und Turborilla bringt den offiziellen Nachfolger des 2011 erschienenen Mad Skills Motocross ( AppStore ) auf den Markt.

Einen Vorgeschmack auf Mad Skills Motocross 2 liefert der unten eingefügte Trailer. Wer sich an den Trailer von Mad Skills BMX ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming-Dienst Spotify steht angeblich vor Börsengang

Eine neue Stellenausschreibung deutet darauf hin, dass Spotify kurz vor dem Gang an die Börse steht. Aktuell sucht man im Unternehmen Finanzexperten in dieser Richtung, was die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezugnahme von namentlich nicht genannten Bankern und Rechtsanwälten zum Anstoß dieser Spekulationen verleitet.

1392710734 Streaming Dienst Spotify steht angeblich vor Börsengang

Zwar räumt Reuters ein, dass der Gründer und CEO Daniel Ek sich in der Vergangenheit kritisch gegenüber einem Börsengang geäußert hat, doch der anfangs 2014 eingeleitete Kurswechsel passt dazu. Spotify ist im Begriff, sich aufgrund wachsender Konkurrenz von iTunes Radio, Rdio und Co. von einem reinen Bezahldienst zum Kundensammler zu entwickeln. Aktuell verfügt der Musik-Streaming-Dienst über 24 Millionen User. Sechs Millionen dazu gehören zu zahlenden Abonennten.

Das Unternehmen wird mit vier Milliarden US-Dollar bewertet. Bei einem Börsengang, so die Nachrichtenagentur, würde sich der Wert verdoppeln. 2015 könnte es soweit sein, da es einiger Vorbereitungszeit bedarf.

Die Stellenausschreibung hat Spotify unterdessen aus dem Netz genommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt siebte 10.9.2-Beta an Entwickler

Apple hat in der Nacht auf heute die siebte Vorabversion von OS X 10.9.2 an die registrierten Entwickler verteilt. Beim Build mit der Nummer 13C62 sollen sich die Entwickler auf dieselben Themenfelder konzentrieren wie bei den vorhergehenden Vorabversionen. Dazu gehören die Bereiche Mail, Nachrichten, VPN, Grafik-Treiber und VoiceOver.
Ersten Berichten zufolge hat Apple keine nennenswerten Veränderungen am Betriebssystem vorgenommen.

Aus der Beschreibung des Updates geht nicht hervor, welche Verbesserungen Apple am Betriebssystem vorgenommen hat.

Mit dem nun veröffentlichten Update verkürzt Apple den Veröffentlichungs-Zyklus leicht. Seit dem Januar verteilet Apple die Vorabversionen von OS X 10.9.2 im Wochentakt. Die siebte Vorabversion wurde lediglich fünf Tage nach der sechsten Vorabversion veröffentlicht. Möglicherweise ist dieser Umstand ein Hinweis auf eine baldige Veröffentlichung der finalen Version von OS X 10.9.2.

Das Software-Update kann von den registrierten Entwicklern direkt über das Developer Center heruntergeladen werden. Auch im Mac App Store steht das Update registrierten Entwicklern zum Download bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

43% off Little Snitch

“As soon as you’re connected to the Internet, applications can potentially send whatever information they want to wherever they want. Sometimes they do this for good reason, on your explicit request. But often they don’t. Little Snitch allows you to intercept these unwanted connection attempts, and lets you decide how to proceed.”

Purchase for $19.99 (normally $35) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eigene Flash-SMS mit dem iPhone senden

okAuf das Thema Flash-SMS sind wir gestern im Zuge der fast schon frechen o2-Werbung zu sprechen gekommen. Eine Frage die uns seitdem oft gestellt wurde: Lässt sich die bildschirmfüllende Sonderform der Kurznachricht auch vom iPhone aus absenden? Um es kurz zu machen: Ja, es funktioniert. Der Versand von Flash-SMS [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Two Dollar Tuesday

The following apps have been discounted to $1.99 in the Mac App Store for one day only.

LightFrame (normally $29.99) –

Unclutter (normally $4.99) –

Play+ for Netflix (normally $5.99) –

Browser Care (normally $4.99) –

OFFERS GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letzter Tag der Telekom-Aktion 50% Rabatt auf Smartphones

Die in der vergangenen Woche gestartete Aktion der Telekom gilt nur noch heute: Im Rahmen eines Neuvertrages gewährt die Telekom 50% Rabatt auf den Smartphone-Preis. Noch deutlicher fällt der Rabatt für das iPhone 5c aus, das es bereits im Tarif Complete Comfort M für nur 0,50 Euro statt 249 Euro Zuzahlung gibt. Das iPhone 5s kostet im Tarif Complete Comfort S für 28,95 Euro monatlich statt 39 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Say Goodnight

Bereiten Sie ihre Kinder auf den Schlaf mit Say Goodnight vor − die interaktive Gutenachtgeschichte! Wenn die müde Sonne sich mit dem silbernen Mond abwechselt, kommt die Zeit für Say Goodnight. Das ist eine nette Gutenachtgeschichte über ein Kind und seine Freunde, Tiere. Vor dem Einschlafen wünscht das Baby den Tieren gute Nacht. Danach vollendet es seine kleine Sachen: räumt die Spielzeuge auf, zieht sich den Pyjama an, wäscht sich das Gesicht, kämmt sich die Haare und putzt sich die Zähne.
Wochenangebot 468x60
Say Goodnight − ein schönes Ritual, das Eltern und Kinder vereint. Die App ist ideal für Kinder von 2 bis 4 Jahren. Features: - Lernen. Say Goodnight berichtet über die wichtigen Schritte des Schlafengehens (die Spielzeuge aufräumen, den Pyjama anziehen, das Gesicht waschen, die Haare kämmen und die Zähne putzen).
  • Spiel. Die Tiere sind sehr müde. Befördern Sie sie zu Bett mit der leichten Bewegung Ihres Geräts.
  • Atmosphäre. Genießen Sie die Ansichten der drei malerischen Orten: Wald, Farm und Kinderhaus.
  • Tiere. Zwölf bezaubernde Tiere (Bär, Eule, Eichhorn, Igel, Kuh, Pferd, Schwein, Huhn, Katze, Hund, Vogel, Maus).
  • Musik. Beruhigendes Wiegenlied, um Kinder auf den Schlaf vorzubereiten.
  • Sicherheit. Apps von Puppet Life enthalten keine Werbung, Links und In-App Käufe. Mehr Informationen können Sie in unserer Datenschutzerklärung finden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) Clear: Einfache & hübsche Todo-App wird in Kürze kostenlos angeboten

So etwas sieht man im App Store selten: Die Macher von Clear haben angekündigt, ihre Todo-App für einen kurzen Zeitraum kostenlos anzubieten.

Clear Erinnerungen

Update um 13:50 Uhr: Soeben haben die Entwickler das erste Update freigegeben. Ab sofort ist auch Clear (App Store-Link) eine Universal-App für iPhone und iPad. Erinnerungen und die Gratis-Aktion folgen später.

Diese Entscheidung hat einen besonderen Hintergrund, für den wir etwa ein Jahr zurückblicken müssen. Damals haben die Entwickler mit Clear+ eine neue Universal-App veröffentlicht, die die bisherige iPhone-App Clear ersetzen sollte. Letztere wurde zum Unmut der vielen Nutzer aus dem App Store genommen und sollte nicht mehr aktualisiert werden. Diesen Schritt hat Realmac Software, die Firma hinter der schicken Todo-App, aber schnell rückgängig gemacht und die ursprüngliche Version von Clear wieder in den App Store gebracht.

Seitdem waren im App Store zwei Versionen von Clear zu finden: Clear (App Store-Link) für das iPhone sowie Clear+ (App Store-Link) für iPhone und iPad. Das hat viele Nutzer verwirrt, die im Zweifel sogar die falsche Version aus dem App Store geladen haben. Diesen Missstand will Realmac Software nun beheben.

In den kommenden Wochen soll Clear nicht nur aktualisiert und zur Universal-App werden, sondern auch für einen begrenzten Zeitraum kostenlos angeboten werden, um den Nutzern von Clear+ einen einfachen Umstieg zu ermöglichen. Clear+ soll dann aus dem App Store gelöscht werden, damit nur noch eine der beiden Todo-Apps erhältlich ist. Wir werden euch selbstverständlich informieren, sobald Clear kostenlos zur Verfügung steht.

Auch für Nutzer, die die App bisher nicht gekauft haben, ergibt sich so die Gelegenheit für ein Schnäppchen. Die Todo-App soll zudem mit Erinnerungen per Push-Meldung ausgestattet werden, das entsprechende Update ist bereits seit einiger Zeit angekündigt. Bisher war es in Clear lediglich möglich, einfache Todo-Listen anzulegen – diese Aufgabe hat die Todo-Liste aber souverän und äußerst elegant gelöst. Ich persönlich nutze den Aufgaben-Manager immer mal wieder, wenn ich mir einige Dinge in einer Liste notieren möchte – denn genau das ermöglicht die App ohne großes Drumherum.

Der Artikel (Update) Clear: Einfache & hübsche Todo-App wird in Kürze kostenlos angeboten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet mit iOS 7.1 angeblich erheblich bessere Geräteverwaltung für Unternehmen vor

Noch immer ist es eher umständlich, viele iOS-Geräte gleichzeitig mit Software zu bestücken und zu verwalten. Gerade bei Unternehmen oder im Bildungsbereich führt dies zu unnötig hohem Administrationsaufwand. Angeblich hat Apple aber weitere Verbesserungen geplant, so ein aktueller Bericht. iOS 7.1, das mehreren Quellen zufolge Mitte März freigegeben werden soll, bringe demnach neue Funktionen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konzeptvideo eines 13″ iPad Air mit Mac OS X

Ein größeres iPad Air mit 13″ Display geistert ja nun schon länger durch die Gerüchteküche. Das italienische Beratungsunternehmen SET Solution hat nun ein Konzeptvideo eines “iPad Pro” erstellt und zeigt ziemlich eindrucksvoll die Möglichkeiten, wenn auf diesem nicht iOS, sondern … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Riot Runners: düsterer Endless-Runner voller IAP-Angebote


Room 8 Studio, bereits als Entwickler von Cyto's Puzzle Adventure (AppStore) aufgefallen, hat am vergangenen Freitag mit Riot Runners (AppStore) einen neuen Endless-Runner im AppStore veröffentlicht. Durch seine düsteren 2D-Steampunk-Welten schafft es der Titel schon einmal, sich etwas von der Konkurrenz des überlaufenen Genres abzuheben. Ob auch der Rest der 0,89€ teuren Universal-App ein Fest ist, haben wir uns genauer angeschaut.

Auf der Flucht vor einem Monsterroboter steuerst du in typischer Side-Scroller-Manier einen kleinen und hilflosen Roboter durch eine düstere Welt voller gefahren. Monster, Sägeblätter und andere Hindernisse lassen deinen Lauf bei Unachtsamkeit schneller enden als dir lieb sein dürfte. Um ihnen auszuweichen, musst du geschickt über die Gefahren springen (per Tap weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heavyocity DM-307 - Groove Designer

Mit ihrem neusten Sprößling DM-307 vereint Heavocity 200 Drum- und Percussion-Kits, sowie 1.200 geslicete Loops unter einer schicken Benutzeroberfläche auf Basis des Kontakt oder Kontakt Player. Per Stepsequenzer werden Beats direkt im Plug-in arrangiert und die Effektabteilung rückt dem Klang ordentlich zu Leibe. Der Hersteller verspricht fetten Sound, einfache Handhabung und legt über 250 Settings von bekannten DJs wie Kaiserdisco, Martin Eyerer und Uner bei. Preis: 299 US-Dollar  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massen-Datenklau: BSI hat Warnung offenbar 4 Monate hinausgezögert

headerDie Informationspolitik des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit Blick auf den im Januar an die Öffentlichkeit gekommenen Fall millionenfachen Diebstahls von Nutzerdaten haben wir bereits ausführlich kritisiert. Offenbar hat sich das Amt jedoch noch weitaus unverantwortlicher verhalten, als bisher angenommen. Die Antwort der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Details zum kommenden A8-Prozessor: Kein integriertes LTE, Fertigung von TSMC

Mit der nächsten Generation des iPhones wird Apple aller Wahrscheinlichkeit nach auch wieder eine neue Prozessorgeneration einsetzen. Wenn Apple der bisherigen Nomenklatur treu bleibt, so folgt auf den A7 dann der A8-Prozessor. Berichten zufolge gelingt es für den A8 allerdings noch nicht, LTE zu integrieren, sodass Apple weiterhin auf zusätzliche LTE-Chips von Qualcomm setzen muss. Je weniger ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: TSMC übernimmt komplette A8-Produktion

Gerüchten zufolge soll Samsung aus der Produktion der A8 Prozessoren aussteigen. Damit würde Apple die für die zukünftigen iPhone- und iPad-Modelle vorgesehenen Chips allein vom taiwanischen Hersteller TSMC beziehen, wie ein Artikel der Zeitschrift TechNews Taiwan meldete. Offenbar hatte Samsung Probleme, die bestellten Mengen in entsprechender Qualität in der vorgegebenen Zeit zu liefern, TSMC hingegen stellte sich als kompetenter heraus und übernimmt nun den vollen Umfang.

TSMC halbleiter fertigung

Schon mehrfach wurde über die Zusammenarbeit zwischen Apple und TSMC berichtet, so zum Beispiel im vergangenen Juni vom Wall Street Journal. Damals hieß es, TSMC würde ab 2014 bis zu 70 Prozent aller Chips für die iOS-Geräte herstellen und Samsung würde die übrigen 30 Prozent übernehmen.

Durch die aktuellen Schwierigkeiten bei Samsung wird Apple in Bezug auf die Herstellung der A8-Prozessoren im Endeffekt allein auf TSMC angewiesen sein. Experten gehen allerdings davon aus, dass die momentane Krise bis zur für 2015 geplanten Einführung der A9-Reihe überwunden sein dürfte.

Beim A9 sollen sich TSMC und Samsung die Arbeit teilen wieder teilen, mit einem 40-prozentigen Anteil für Samsung. Daran scheint man auch weiterhin festhalten zu wollen. Die Herstellung der A9-Chips soll auf Basis des 16-Nanometer-Prozesses bei TSMC beginnen und nachdem die Probleme bei Samsung behoben sind, steigt auch Samsung mit seinem 14-Nanometer-Prozess ein. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer Sale bei Bulkypix: Fast alle Spiele für nur je 99 Cent

Im App Store kann aktuell wieder ordentlich gespart werden – bei Bulkypix hat man sich für viele Reduzierungen entschieden, die wir nachfolgend für euch gelistet haben.

Runaway - The Dream of the Turtle 2Der Spieleentwickler Bulkypix hat fast das ganze Repertoire an Spiele im Preis gesenkt. Insgesamt gibt es 14 reduzierte Apps, die mit jeweils 99 Cent bezahlt werden müssen. Einige Spiele waren schon des Öfteren im Angebot, manche sind dagegen zum ersten Mal reduziert.

Falls ihr das eine oder andere Spiel schon auf eurer Will-ich-haben-Liste stehen hattet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Zuschlagen gekommen. Viele reduzierte Spiele hatten wir auch schon einmal vorgestellt, alle Links findet ihr unten in der Liste. Bis auf Twin of Blades handelt es sich um Universal-Apps, so dass die Spiele auf iPhone und iPad geladen werden können.

Der Artikel Großer Sale bei Bulkypix: Fast alle Spiele für nur je 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt OS X 10.9.2 Beta 7 als Download frei

Apple hat gestern Abend die siebte Beta von OS X 10.9.2 Mavericks für registrierte Entwickler als Download frei gegeben. Mit der Kennnummer 13C62 versehen, soll auch bei dieser Beta der Fokus auf den VPN Client, Mail sowie VoiceOver und Messages gerichtet werden. 

OS X 10.9.2 Mavericks

Es sieht ganz danach aus, als würde die finale Version des neuen OS X 10.9.2 Updates für alle immer näher rücken. Ein genauer Release Termin ist bisher noch nicht bekannt. Allerdings werden die Abschnitte zwischen den Veröffentlichungen der einzelnen Betas immer kürzer, was ein deutliches Indiz für eine zeitnahe Veröffentlichung darstellt. Die Neuerungen halten sich bei dem neuen Mavericks Update jedoch in Grenzen. Unter anderem wird dem FaceTime Audio Feature der Einzug in das Mac Betriebssystem gewährt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt OS X Mavericks 10.9.2 Build 13C62 an Entwickler

Apple bleibt bei den wöchentlichen Updates und hat nur eine Woche nach dem letzten Build eine neue Beta von OS X Mavericks 10.9.2 an Entwickler verteilt. Es ist die siebte Beta des kommenden OS-X-Updates.Größere Änderungen sind zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu erwarten und so bleiben die zu testenden Bereiche des Betriebssystems unverändert: Mail, Nachrichten und Grafiktreiber. Besonders das Mail-Programm hatte sich in Mavericks zu einem Problem für Apple entwickelt,  Gmail-Nutzer hatten sich über die mangelhafte Kompatibilität mit Googles Mail-Dienst beschwert. Apple sah sich gezwungen, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walkmeter GPS Schrittzähler – Walken Radfahren Laufen

Walkmeter ist die ausgereifteste Anwendung für Walker, die je auf einer mobilen Plattform entwickelt wurde. Von Grund auf für iPhone, iPad und iCloud konzipiert verwandelt es Ihr iPhone in einen umfassenden Fitness-Computer — mit Karten, Diagrammen, Splits, Intervallen, Runden, Ansagen, Zonen, Trainingsplänen und vielem mehr.

Lernen Sie die grundlegenden Funktionsweisen und die Verläßlichkeit der kostenfreien Version kennen und gewinnen Sie mit dem Erwerb der Elite Version weiterführende Funktionen hinzu.

Mit dem iPhone als Motor
• Zeichnet eine unbegrenzte Anzahl Workouts auf und speichert sie — Die Workouts von Jahren brauchen nicht mehr Platz als ein paar Songs.
• Kein Login auf einer Website erforderlich.
• Wischen Sie über die Stoppuhr und betrachten Sie Seiten mit Statistiken, Karten und Diagrammen – alles uneingeschränkt konfigurierbar.
• Sehen Sie Ihre Workouts im Kalender und gruppiert nach Routen und Aktivitäten.
• Fassen Sie Ihre Daten nach Tagen, Wochen, Monaten, Jahren oder insgesamt zusammen.
• Analysieren Sie Ihre Workouts auf Ihrem iPad, das via iCloud auf den neuesten Datenstand gebracht wird. *
• Zeichnet ganztägig Ihre Schritte und während des Trainings Ihre Schrittfrequenz mit dem M7 Co-Prozessor auf. (iPhone 5S oder neuer.) *

Aufzeichnen
• Starten und Stoppen Sie mit Ihrer Kopfhörerfernbedienung. *
• Schneiden Sie Pausenzeiten mit automatischer Stopperkennung heraus. *
• Zeichnen Sie Herzfrequenz, Radgeschwindigkeit, Trittfrequenz und Leistung mit Sensoren auf (separat zu erwerben). *

Hören
• Wählen Sie aus mehr als 120 konfigurierbaren Ansagen, wie zum Beispiel Wegstrecke, Zeit, Geschwindigkeit, Höhe über NN und Herzfrequenz. *
• Hören Sie Ihre Werte automatisch zu Zeit- oder Streckenintervallen, oder auf Anforderung mittels Ihrer Kopfhörerfernbedienung. *
• Wählen Sie aus einem reichen Angebot an hochwertigen Sprechstimmen. *

Wettrennen
• Messen Sie sich an Ihren früheren Workouts entlang einer Route.
• Betrachten Sie Ihre virtuellen Gegner auf Karten und in Diagrammen.
• Importieren Sie die Workouts anderer Sportler und treten Sie gegen diese an. *
• Hören Sie in Ansagen wie weit Sie vor oder hinter Ihrem Wettkampfgegner liegen. *

Planen
• Enthält Trainingspläne für 5K, 10, Halbmarathon und Marathon. *
• Entwickeln Sie Ihre Eigenen Trainingspläne. *
• Synchronisieren Sie Ihren Trainingsplan mit Ihrem iPhone-Kalender und Ihren Onlinekalendern. *

Trainieren
• Unterstützt auch Radfahren, Laufen, Walken, Rollschuhfahren, Skifahren und viele andere Aktivitäten. *
• Bleiben Sie auf Kurs mit flexibel konfigurierbaren Intervalltrainings, Zonen und Zielen. *
• Stellen Sie wiederholende Intervalle, Pyramiden-Intervalle oder Tempo-Trainings ein. *
• Hören Sie Ansagen, die Sie in Ihrer Zone halten. *
• Analysieren Sie Ihre Leistung über Splits, Intervalle und Zonen. *

Teilen
• Nutzen Sie Email, Facebook, Twitter und dailymile zum Teilen Ihrer Workouts im Internet, mit automatischen Updates alle paar Minuten. *
• Halten Sie Familie und Freunde automatisch über Ihren Standort und Fortschritt auf dem Laufenden. *

Import/Export
• Importieren Sie eine Route oder einen virtuellen Gegner, indem Sie einfach eine GPX-, TCX- oder KML-Datei im Emaileingang oder im Safari-Browser anklicken. *
• Exportieren Sie detaillierte CSV-, GPX-, TCX- oder KML-Dateien zur Verwendung in Karten, Diagrammen und sozialen Fitness-Netzwerken. *

Fürs Radfahren, Laufen, Walken, Skifahren, Langlaufen und mehr
• Cyclemeter, Runmeter, Walkmeter und 5K Runmeter sind auf den gleichen Kernkomponenten aufgebaut, sind aber jeweils vorkonfiguriert fürs Radfahren, Walken, Laufen oder Training.
• Jede App unterstützt alle Features, Aktivitäten und Pläne.

Dauerhafte Nutzung von GPS im Hintergrund kann die Batteriedauer deutlich verkürzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siebte Beta-Version von OS X veröffentlicht

OS-X-Mavericks-logo

Wiederum hat Apple eine neue Version von OS X veröffentlicht und gibt von 10.9.2 die siebente Beta-Version an die Entwickler heraus. Man hat sich diesmal auf die Mailproblematik und auch die verschiedenen Messenger-Dienste, wie iMessage oder FaceTime konzentriert. Daher sollten sich die Entwickler speziell auf diese Dienste konzentrieren, um hier mögliche Fehler zu finden.

wpid-Photo-17.02.2014-2239

Ob sich nochmals eine BETA-Version ausgeht, oder ob sich Apple jetzt endlich dafür entscheidet, die neue Version von OS X freizugeben, kann nicht abgeschätzt werden. Wir glauben aber, dass Apple nochmals eine BETA-Version auf den Markt bringen wird, um die restlichen Kleinigkeiten auszumerzen. Ein Release im Februar ist daher immer unwahrscheinlicher, obwohl auch die letzten Beta-Versionen unserer Ansicht nach recht stabil gelaufen sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung angeblich an Apples A8-Produktion nicht mehr beteiligt

TSMC soll dieses Jahr alle A8-Chips für Apple herstellen, berichtet TechNews Taiwan. Angeblich fällt Samsung als Produzent aus, da die Ausbeute an funktionsfähigen Chips im 20nm-Fertigungsprozess zu gering für Apple sei.Ursprünglich war geplant, die Produktion aufzuteilen: TSMC sollte 70, Samsung 30 Prozent liefern. Produktionsprobleme haben nun offenbar zu einer Änderung geführt und Apple verlässt sich allein auf TSMC.Im nächsten Jahr soll sich dies allerdings wieder ändern: 2015 soll erst TSMC den A9 im 16nm-Verfahren fertigen, bis dann Samsung den Chip mit 14nm produziert. Geplant ist, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Release angeblich am 15. März mit “Volume Services”

Unter Berufung auf verlässliche Quellen prognostiziert die US-Website AppleInsider eine Freigabe von iOS 7.1 am 15. März. Da dieser Termin allerdings auf einen Samstag fällt, können wir uns eher auf einen Release um Mitte März einstellen, was bislang auch so vermutet wurde.

Entgegen der Behauptung, dass der erste große Versionssprung für iOS 7 keine “geheimen Funktionen” mitbringen wird, hat die US-Website offenbar von einem “Mobile Device Managment” erfahren, das bereits Mitte März für iOS Geräte ausgeliefert werden soll. Diese Funktion richtet sich vor allem an Schulen oder größere Organisationen, die Over-The-Air mehrere iOS-Geräte verwalten müssen. Eine entsprechende Website hat Apple bereits freigegeben. So sei es mit dem Tool möglich, Apps und digitale Bücher aus der Ferne in Massen einzukaufen, jegliche weitere App-Installationen oder Website-Aufrufe auf den verbundenen Geräten zu verhindern oder etwa die Kamera der Geräte unzugänglich zu machen. Diese Methode soll deutlich sicherer sein, als der zuvor verwendete Configurator. Das angeblich sehr einfach zu bedienende Over-The-Air-Tool wird dem Vernehmen nach mit iOS 7.1 ausgeliefert. Behält Apple seinen Fahrplan bei könnte heute Abend bereits die nächste Vorabversion erscheinen.

[via Appleinsider]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Huawei verwendet Apples Siri um neue Produkte anzukündigen [Werbeclip]

Nächste Woche am 24. Februar 2014 startet der Mobile World Congress in Barcelona. Im Rahmen dieses Events wird auch Huawei neue Produkte vorstellen und der Öffentlichkeit präsentieren. In einem Werbeclip nutzt Huawei überraschenderweise Apples Sprachassistentin Siri um das neue Tablet und Smartphone anzukündigen. Zunächst werden nur Kanten und Ausschnitte der neuen Devices gezeigt, so dass der Betrachter zunächst davon ausgehen kann, dass es sich hier um einen Apple Werbespot handelt. Am Ende wird dann die Frage gestellt, um welche Geräte beziehungsweise um welchen Hersteller es sich hierbei handelt.

Huawei Wwerbung

“what are they? Fruit or Some song?

Welches Unternehmen mit Frucht gemeint ist, liegt jedenfalls auf der Hand. “Some song” liest sich gewöhnlich, klingt ausgesprochen jedoch ähnlich wie Samsung.

Siri beziehungsweise Huawei nennt in dem Werbeclip bereits erste Eckdaten zu den neuen Tablets beziehungsweise Smartphones. So wird der Fokus beim neuen Huawei Tablet unter anderem auf eine längere Akkulaufzeit gelenkt.

Weitere Highlights des MWC 2014: Nächste Woche Montag ab 18 Uhr wird Facebook Gründer Mark Zuckerberg eine Livekeynote auf der MWC halten. Wir sind gespannt, welche Geräte nächste Woche enthüllt werden. So wird auch LG ein neues Smartphone aus der L-Series vorstellen. Und nun viel Spaß mit dem folgenden Videoclip.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte von Apple und Tesla

Der Autohersteller Tesla steht ebenso wie Apple für innovative Neuerungen und ein sehr ansprechendes Design. Könnten die Unternehmen bald enger zusammenarbeiten?  Die San Francisco Chronicle berichtet von einem starken Interesse an der Übernahme des Automobilherstellers Tesla durch die Firma Apple. Adrian Perica, der bei dem Unternehmen aus Cupertino für die Übernahme von Firmen zuständig ist, habe […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Action-Adventure "Joe Dever's Lone Wolf" erstmals für 0,99€ zu haben (Update: mehr Bulkypix-Spiele reduziert)


Update vom 18.2.2014 um 7:43h:
Da waren wir gestern am späten Abend wohl etwas voreilig, denn mittlerweile gibt es noch einige weitere Titel aus dem Hause Bulkypix zum reduzierten Preis. Unter anderem gibt es auch Hidden Runaway ( AppStore ) , Runaway: A Twist of Fate - Part 1 ( AppStore ) , Runaway: A Twist of Fate - Part 2 ( AppStore ) , PinWar ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Mavericks-Beta: OS X 10.9.2 offenbar in den Startlöchern

mavericks-facetime-audioApple steuert offenbar mit großen Schritten auf die Veröffentlichung von OS X 10.9.2 zu. Die Taktrate der an Entwickler ausgegebenen Betaversionen hat deutlich angezogen, nur fünf Tage nach der Freigabe der letzten Vorabversion für Entwickler steht mit der Build-Nummer 13C62 bereits eine neue Testversion bereit. Die erste [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 soll neues Mobile Device Management einführen

Bereits seit einiger Zeit wird über eine Veröffentlichung des inzwischen in der fünften Betaversion befindlichen iOS 7.1 im März spekuliert - eventuell dann zusammen mit neuer Hardware, wie einem runderneuerten Apple TV. Die Kollegen von AppleInsider greifen dieses Gerücht aktuell erneut auf und bringen eine weitere, bislang unbekannte Neuerung ins Spiel, die Apple mit dem ersten großen Update von iOS 7 einführen und die die Veröffentlichung verzögert haben könnte. So soll man in Cupertino die Einführung einer neuen Mobile Device Management (MDM) Funktion planen, die sich vor allem an Schulen und Unternehmen richtet. MDM dient zur Verwaltung von größeren Mengen mobiler Endgeräten, wie es eben beispielsweise auch iPhone und iPad sind. Die neue Funktion soll dabei Over-the-Air (OTA) funktionieren und den oft verschmähten Apple Configurator (kostenlos im Mac AppStore) überflüssig machen. Ein neuer MDM-Server soll sich an dessen Stelle fortan um die Verwaltung der Geräte kümmern.

Unter anderem soll es die neue MDM-Funktion künftig auch für Schüler unmöglich machen, von ihrer Bildungseinrichtung installierte Sicherheitsfunktionen zu umgehen. Eine solche Lücke hatte kürzlich für Aufsehen gesorgt, da Schüler in Los Angeles das Umgehen solcher Resriktionen gelungen war, woraufhin der zuständige Schuldistrikt das iPad-Projekt vorerst auf Eis gelegt hat. Als weitere Neuerungen in iOS 7.1 sind bereits diverse optische Veränderungen und Umstellungen in den Einstellungen bekannt. Neue Funktionen sind auf Basis der bisherigen Betaversionen allerdings nicht zu erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic Jinn ein Testbericht

Sprechende Katzen sind unseren beiden kleinen nichts unbekanntes, seit dem «Sprechenden Kater» auf dem iPhone und/oder iPad sind sie damit vertraut. Doch diese war jeweils flach und hinter der Glasscheibe des Smartphones/Tablets versteckt.

Magic Jinn

Bei Magic Jinn ist dies dann doch etwas anders. Eine Katze ca. 12 cm gross in 3D steht nun plötzlich vor den Kindern und schaut sie erst mal mit grossen Augen an. Dazu kommt das nach erstem lesen auf der Verpackung die Katzen die Gedanken des Gegenüber lesen kann.

Magic Jinn ein Testbericht
Das wiederum erinnerte uns dann schnell an eine weitere iOS App dem Akinator (gibt es ja nach dem Erfolg auf iOS auch für Android). Da waren wir natürlich gleich noch etwas neugieriger die kleine Katze auszuprobieren.

Meine Frau und ich konnten dann doch nicht bis am nächsten Tag warten wenn die kleinen wieder wach waren sondern mussten es am gleichen Abend auspacken und ausprobieren.

Magic Jinn ein Testbericht

Das Spiel

«Die Katze ist ja Blau» war die erste Aussage unserer grossen, «dafür kann sie deine Gedanken lesen» konterte ich gleich. Auch sonnst sieht sie mehr einer Japanischen als der uns heimischen Katzen Arten ähnlich, aber das ist auch gut so, ist sie ja etwas besonderes.

Ein Stups auf die Nase und schon beginnen ihre grossen Augen an zu leuchten. Gleichzeitig begrüsst die blaue Katze den Spieler und beginnt auch gleich mit der Erklärung des Spiels. Dies geschieht über den Speaker welcher hinten am Katzenrücken verteilt ist.

Magic Jinn ein Testbericht

Nun ist Magic Jinn bereit für die ersten Tests. Ihr müsst euch im Vorfeld ein Tier ausdenken, dessen Namen ihr aber für euch behaltet. Nun stellt euch die kleine Katze verschiedene Fragen. Dabei beantwortet ihr diese mit «Ja» oder «Nein» oder «Kommt darauf an». Somit findet Jinn Schritt für Schritt die von euch im geheimen ausgedachte Tierart heraus.
Insgesamt kennt das das Streicheltier 350 verschiedene Tierarten, somit wird es euren Kindern sicherlich nicht so rasch Langweilig bis sie die durchhaben. Das Spiel ist für Kinder ab sechs Jahren gemacht, dementsprechend auch die Fragen und dessen Formulierung, einfach verständlich. Für Kinder aber allemal verblüffend, was wir immer wieder erleben durften.

Fazit

Je nach Fragen die euch gestellt werden, kann ein Spiel zwischen zwei und zehn Minuten gehen. Interessant ist dabei die Herangehensweise der kleinen Katze.  Bietet somit euren Kindern eine nette Unterhaltung und beschäftigt sie Was ich als Elternteil an der Katze vermisse ist ein Lautstärke-Regelung je nach Ort wo die Magic Jinn eingesetzt wird.

Schweizerdeutsch versteht der kleine natürlich nicht, deshalb gab es auch ein paar sprachliche Stolpersteine bei unseren kleinen. Doch nach etwas ungewöhnung ging es dann gleich weiter.
Ein negativer Punkt hat der kleine Weissager aber, die Lautstärke lässt sich nicht regulieren und ist doch eher laut. Leider lässt sich nicht wie bei anderen Spielsachen der Speaker ankleben (was wir sonnst immer machen bei zu lautem Spielzeug).

Vor allem das Preis-/Leistungs-Verhältnis passt und somit können wir dennoch die Hasbro Katze wärmstens Empfehlen.

Kaufen

Schweiz:
Magic Jinn - direkter Kauf Link
Deutschland:
Magic Jinn – direkter Kauf Link
Österreich:
Magic Jinn – direkter Kauf Link

Magic Jinn ein Testbericht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Second Chance Heroes" neu im AppStore: als Abraham Lincoln mit der Kettensäge auf Zombie-Jagd gehen


Beginnen wollen wir den heutigen Tag mit der Vorstellung eines Spieles, das in den gestrigen Abendstunden das Licht des AppStores erblickt hat: Second Chance Heroes (AppStore) von Rocket City Studios. Die mit stolzen 765 Megabyte einiges an Platz auf euren iOS-Geräten einnehmende Universal-App kann gratis aus dem AppStore geladen werden, enthält als Freemium-Spiel aber natürlich diverse IAP-Angebote. Einzusortieren ist der Titel ins Genre der Actionspiele, bietet neben dem Einzelspieler- auch einen Co-Op-Modus für bis zu drei Spieler.

Im Spiel schlüpfst du in die Rolle von Abraham Lincoln, bekanntermaßen der 16. Präsident der USA, und anderer historischer Persönlichkeiten wie Kleopatra, Napoleon und Marie Curie. Diese wurden von einem verrückten Geschichtslehrer in seiner Garage geklont und so wieder zum Leben erweckt, um ihnen eine zweite Chance zu geben, die Welt zu retten.

Mit ihnen gilt es sich durch moderne (z.B. eine Disco, ein Einkaufzentrum) historische und weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOrnament – die Kunst der Symmetrie

iOrnament verbindet Kunst und Wissenschaft, Kreativität und Verstehen, Mathematik und Spaß. Man zeichnet mit dem Finger Figuren, iOrnament wiederholt sie nach symmetrischen Regeln. Dabei entstehen auf fast magische Weise faszinierende, und verblüffende Muster und Strukturen. iOrnament bietet Spaß und Herausforderungen für alle Altersgruppen von 3 bis 103. iOrnament enthält auch ausführliche und interaktive Erklärungsseiten über die mathematischen Hintergründe.

iOrnament wurde so gestaltet, dass sich ornamentale symmetrische Muster auf faszinierend einfache Weise zeichnen lassen. Dabei entstehen sowohl künstlerisch als auch mathematisch gleichermaßen faszinierende Figuren. iOrnament basiert auf der Theorie der kristallographischen Gruppen. Kaleidoskop artige Figuren, symmetrische Mosaike, unendliche verschlungene Knoten entstehen aus einfachsten Fingerbewegungen. Zusätzlich enthält iOrnament eine interaktives Tutorial, mit dem wie in eine pop-up Buch die wissenschaftlichen Hintergründe vermittelt werden. Jede Erklärungsseite enthält ein spannendes Experiment, mit dem sich die Hintergründe experimentell erfahren lassen.
www.plus.de
Ferner gibt es eine umfangreiche Beispielsammlung klassischer Ornamente aus verschiedenen Kulturen und Analyse ihrer Symmetrien.Das Design von iOrnament basiert auf umfangreichen Erfahrungen des Autors bei der Gestaltung interaktiver mathematischer Ausstellungen (z.B. im deutschen Museum in München) . Erfahrungsgemäß ist Ornamentzeichnen sowohl für Kinder als auch für künstlerisch oder wissenschaftlich interessierte Erwachsene gleichermaßen faszinierend.

Features beinhalten:

  • volle Unterstützung aller 17 Ornamentgruppen
  • künstlerische Farb- und Stiftauswahl
  • Leuchtstift zum Setzen von Highlihgts
  • Unterstützung von Rosetten (seit Version1.2)
  • deutsche und englische Version
  • Bildexport in Fotos, e-mail und facebook
  • veränderbare Farbpalette
  • umfangreiche Tips zur Benutzung
  • Anzeige zugrunde liegender Symmetrien
  • animiertes Zeichnen
  • Wechsel der Symmetriegruppe während des Zeichnens
  • Zoom, Bewegen und Rotieren des Bildes
  • unbeschränktes Undo/Redo
  • spezielles Layout für iPhone und iPad
  • spannendes interaktives Tutorial über Hintergründe
  • Beispielsammlung klassischer Ornamente
  • basiert auf mathematischer Theorie
  • Rosettensymmetrien
  • Ornamente Weltausstellung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: iPhone Taschenlampe ohne Control Center ausschalten

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die nützlich und hilfreich sind. In iOS 7 hat Apple viele neue Funktionen implementiert. Endlich ist auch das Control Center oder zu deutsch Kontrollzentrum an Bord. Mit einer Wischgeste von der unteren mittleren Displaykante in die Bildschirmmitte wird das Kontrollzentrum aktiviert.

Über dieses haben Anwender einen Schnellzugriff auf den Flugzeugmodus, WiFi, Bluetooth, „Nicht Stören“, die Rotationssperre, Displayhelligkeit, Musiksteuerung, eine Taschenlampe, Taschenrechner, den Timer, die Kamera, AirDrop und AirPlay.

ios_taschenlampe

So aktiviert ihr z.B. mit einem einfachen „Tapp“ auf die Taschenlampe den LED-Blitz der Kamera. Das Deaktivieren der Kamera erfolgt auf die gleiche Art und Weise. Control Center öffnen und ein erneutes Tippen auf das Kamera-Symbol deaktiviert die Taschenlampenfunktion des iPhones.

Es geht allerdings einen Schritt schneller. Anstatt das Kontrollzentrum zu öffnen, könnt ihr auch einmal auf das kleine Kamerasymbol unten recht im Sperrbildschirm tappen und schon beendet ihr die Taschenlampen-Funktion. (Danke Vince)

Ein kleiner Tipp, nicht mehr und nicht weniger. Einfach mal ausprobieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 80.- Franken günstiger.


iPad Air Heute erscheint der neue melectronics Flyer von der Migros. Der Flyer in gedruckter Form war schon an alle Migros Magazin Kunden verschickt worden. Auf der Rückseite befindet sich das besagte Angebot: Ein iPad Air 16 GB Wi-Fi zum Preis von CHF 469.- anstatt 549.-. Im Print-Flyer kann man sich den entsprechenden Rabattcoupon ausschneiden, ich bin mir aber sicher, dass es in jeder Filiale auch noch aufliegende Flyer hat. Vielleicht gibt es den Rabattcoupon auch bald in der elektronischen Ausgabe des Flyers. Das Angebot gilt in allen grösseren melectronics Filialen, nur solange der Vorrat reicht und bis spätestens 3. März 2014.

Was ist mit dem iPad mini Retina?

Pssst...! Wenn Du es lieber etwas kleiner und schärfer magst, und gerne mehr Speicher hättest, dann wart doch einfach bis Freitag. Dann kann ich dir ein exklusives und in meinen Augen auch besseres Angebot machen. Wir sehen uns am Freitag auf diesem Kanal! P.S.: Weitersagen erlaubt, es hat genug für alle.

Letzter Kommentar

so

ahh also ein lenovo :)

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iPad Air 80.- Franken günstiger. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am February 18th, 2014 06:30 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks OS X 10.9.2: Siebte Beta für Entwickler

Schlag auf Schlag: Letzten Donnerstag hatte Apple erst eine Entwickler-Version von OS X 10.9.2 veröffentlicht, nun folgt die nächste.

Beta 7 trägt die Build Nummer 13C62. Das Augenmerk der Entwickler soll erneut auf Mail und Nachrichten bzw. VPN liegen. So war es auch schon in der vorherigen Beta. Die Veröffentlichung von OS X 10.9.2 für alle User dürfte in Kürze erfolgen. Viele Neuerungen gibt es nicht. Es geht vor allem um Fehlerbehebungen. Nett immerhin: FaceTime wird sich mit der neuen Version auch auf Audio-Chats verstehen. Das gab es bisher nicht auf dem Mac, sondern nur für iOS.

Mavericks Entwickler

(via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woher?

Inklusive neuer Kennzeichen nach der großen Kennzeichenreform!

Woher? (ehemals KfzFinder) – das ORIGINAL!

Sag mir Dein Autokennzeichen und ich sag Dir woher Du kommst!

Mit Woher? kann man leicht und schnell deutsche Autokennzeichen unterwegs und überall auflösen, d.h. die zugehörige Stadt und Region finden. Jetzt auch inkl. Volksweisheiten und Sprüche!

Aber sie kann noch viel mehr! Es gibt zusätzliche Informationen inkl. Kartenansicht zum Herkunftsort mit direkter Anbindung an Wikipedia, Sichtungen, Sonderkennzeichen, Diplomaten und vieles mehr sind auch enthalten.

Funktionen:

- alle deutschen Autokennzeichen (laut KBA)
- abgelaufenen Kennzeichen
- Sprüche aus dem Volksmund
- Sonderkennzeichen
- Diplomatenkennzeichen
- Kennzeichen von Organisationen
- internationale Landeskennungen
- Rückwärtssuche
- Kartenüberblick
- direkte Wikipedia-Anbindung
- Volksweisheiten und Sprüche zu Kennzeichen
- Kennzeichen-Sichtungen zum Mitmachen
- ständige Weiterentwicklung nach euren Wünschen
- schnelle und kostenlose Datenbankupdates

Woher? (auch bekannt unter KfzFinder) gibt es bereits seit 2005 auf verschiedenen mobilen Geräten. Wir pflegen die App auch künftig über Jahre hinweg weiter, sodaß ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid! Also, worauf wartest Du noch? Entscheide Dich für das Original. Komplett werbefrei und immer up-to-date!

Download @
App Store
Entwickler: sizzlecode
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Glove.ly: Touchscreen-Handschuhe für Fortgeschrittene

iPhone, iPad und iPod touch machen bei eisigen Temperaturen keinen Spaß, denn mit normalen Handschuhen kann man die kapazitiven Touchscreens nicht bedienen. Letztere reagieren nämlich allein auf leitfähige Oberflächen, wie zum Beispiel menschliche Finger. Da gefrorene Griffel keine Alternative sind, müssen spezielle Handschuhe her, die auf Touchscreens optimiert sind. Wir haben in den vergangenen Jahren einige Modelle auf iGadget-News vorgestellt, sind dabei aber noch nicht auf so viel Liebe zum Detail gestoßen wie bei den Fingerwärmern von Glove.ly aus New York.

Wir haben uns in Erwartung eines eisigen Winters für das Modell Cozy entschieden, welches sich durch ein besonders dickes Material auszeichnet, das hervorragend warm hält. Gerade bei Fingerlingen besteht nämlich oft das Problem, dass die Kälte mit der Zeit durch den Stoff kriecht. Die Cozy sind aber nicht nur behaglich, sondern heben sich durch ihre Zusammensetzung auch von der Konkurrenz ab. Anstatt auf leitfähige Fingerkuppen zu setzen, kann der gesamte Handschuh für Touchscreen-Eingaben genutzt werden. Dies ermöglicht den Einsatz aller Mehrfinger-Gesten von iOS und eine natürlichere Bedienung. Trotz des üppigen Stoffes sind die Glove.ly-Handschuhe erstaunlich flexibel und passen sich jeder Bewegung der Finger an. Hier zeigt sich auch die hervorragende Verarbeitung der Fingerwärmer.

Neben der Bewegungsfreiheit zeichnen sich die Cozy durch zwei Besonderheiten aus. So halten Magnete das Handschuhpaar bei Nichtbenutzung zusammen. Das Verlieren eines der Handschuhe wird so erschwert. Das Etikett im Innenfutter hat zudem eine Doppelfunktion. Es informiert nicht nur über die Zusammensetzung des Stoffes, sondern dient gleichzeitig als Reinigungstuch für das Geräte-Display. Die Mikrofaser-Charakteristik des Zettelchens macht's möglich.

Fazit

Für nur 30 $ bietet Glove.ly alles was man sich von einem Touchscreen-Handschuh wünscht: Wärme, Beweglichkeit, Funktionalität. Wer nicht ganz so mollige Fingerlinge braucht, investiert in die Glove.ly Classic und zahlt 10 $ weniger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Little Snitch 43% off today

Little Snitch

Protect your privacy

As soon as you're connected to the Internet, applications can potentially send whatever information they want to wherever they want.

Sometimes they do this for good reason, on your explicit request. But often they don't. Little Snitch allows you to intercept these unwanted connection attempts, and lets you decide how to proceed.

"Little Snitch is the only security software that I recommend wholeheartedly to an entire range of users, from beginner to super sophisticated."

Macworld

Network Monitoring Redefined

Take a look under the hood to see at a glance who talks to whom. The Little Snitch Network Monitor, which has been redesigned from ground up, raises the bar of network traffic monitoring to a new level. With beautiful animations and informative diagrams it provides fine grained real time traffic information, powerful yet simple options for analyzing bandwidth, traffic totals, connectivity status and more.

    Highly detailed traffic history of the last hour, separate for each process, server, port and protocol. Filtering by process name, server, port, etc. Versatile grouping and sorting options. Zooming from one hour down to one minute time range. Display of total traffic amounts, peak traffic, average bandwidth, etc. Save Snapshots for later analysis. Capture network traffic in PCAP format. Indication of connections denied by Little Snitch. "Show Corresponding Rule" to quickly figure out why a particular connection was allowed or denied. Display of system events (app launch or termination, sleep) to see network activity in its related context.

Silent Mode – Decide Later

There are times where you don't want to get interrupted by any network related notifications. With Silent Mode you can quickly choose to silence all connection warnings for a while. You can then later review the Silent Mode Log to define permanent rules for connection attempts that occurred during that time.

Profiles

With Little Snitch 3, rules can optionally be arranged in separate profiles like "Home", "Office" or "Internet Cafe". Rules that are assigned to a particular profile are only effective if that profile is active. The active profile can be chosen conveniently from the status menu.

This allows you to quickly switch between different sets of rules depending if you are at home, at the office or connected to a public network.

Automatic Profile Switching New

Automatic Profile Switching allows you to associate different networks with certain profiles in Little Snitch. Whenever you join one of these networks, Little Snitch detects the network change and switches to the associated profile automatically.

This allows you to automatically apply different sets of filter rules depending on the network you are currently connected to. You can for example use a rather restrictive ruleset in an Internet Cafe, and a more permissive set of rules at home or when connected to a VPN.

Firewall for incoming connections

Little Snitch was always great at showing when data was sent out from your computer. It reveals any outgoing network connection attempt to make sure that sensitive data doesn't leave your computer without your consent.

With the new inbound firewall in Little Snitch 3 you now get the same level of control for incoming connections as well.

Simplified Connection Alert

Afraid of technical terms like "TCP connection" or "http port"? No problem. The new Detail Level preference option allows non-expert users to get just the right amount of information to make their decisions. And it only takes a single click at the Show Details button to reveal the full information and all available options.

Research Assistant

Have you ever wondered why a process you've never heard of before suddenly wants to connect to some server on the Internet? The Research Assistant helps you to find the answer. It only takes one click on the research button to anonymously request additional information for the current connection from the Research Assistant Database.



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Cocktail

Cocktail
Roger Donaldson

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Liebesgeschichten

Die Welt der Reichen mit Ihren Nobelbars und exklusiven Clubs hat es einem Mann angetan, Brian Flanagan (Tom Cruise). Er will um jeden Preis reich sein und dazu gehören. Darum zieht er Nacht für Nacht hinter dem Tresen eine heiße Show ab und serviert dazu harte Drinks und flotte Sprüche. Doch immer, wenn er seinem Ziel am nächsten ist, setzt er mit seiner Gier nach Geld und Abenteuern wieder alles auf´s Spiel...

© 1988 Touchstone Pictures

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 75 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live aus dem Fußball-Stadion wetten

Sie sitzen im Bundesliga-Stadion und ahnen schon, was als nächstes passiert? Mit einer solchen Intuition lässt sich Geld verdienen – und zwar mit mobilem Sportwetten über das Smartphone. Möglich wird das durch Angebote wie die Bwin App, die auf iPhone und Android-Geräten bestens läuft und viele Möglichkeiten bietet. Wer selbst in der Arena ist, sieht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: