Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.048 Artikeln · 3,16 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Fotografie
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Finanzen
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Spiele
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Liebesgeschichten
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Familie & Kinder
8.
Familie & Kinder
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Liebesgeschichten
9.
Liebesgeschichten
10.
Familie & Kinder

Songs

1.
ZAYN & Taylor Swift
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Stereoact
7.
Max Giesinger
8.
The Weeknd
9.
Disturbed
10.
Robbie Williams

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
J. Cole
5.
The Rolling Stones
6.
Die drei ???
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
David Hewson & A. J. Hartley
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 19:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

343 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

3. Februar 2014

Wochenrückblick für die KW 05 2014

OS X 10.9 Mavericks
In der vergangenen Woche konnte Apple erneut Rekorde für das vorangegangene Quartal präsentieren, den Aktienkurs hat das aber nicht beeindruckt. Edward Snowden gab in der ARD ein exklusives Interview und gewährte damit Einblicke in sein Leben vor und nach den Enthüllungen. Google und Samsung haben, wie auch schon Apple mit HTC, ein Patentabkommen über zehn Jahre geschlossen. Phil Schiller und Craig Federighi haben in einem Interview über die gemeinsame Zukunft von OS X und iOS gesprochen. Snowden-Interview Der NDR hat für die ARD ein Interview mit Edward Snowden arrangiert. Ausgestrahlt wurde es am 26. Januar um 23:05 Uhr. Es lässt (...). Weiterlesen!

The post Wochenrückblick für die KW 05 2014 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh: Apple veröffentlicht "1.24.14"-Werbespot

Gefilmt mit dem iPhone, bearbeitet mit dem Mac und das alles an einem Tag: Zum  30. Geburtstag des Macs veröffentlicht Apple ein aufwändig produziertes Video, Regie führte Ridley Scotts Sohn Jake Scott.In zehn Ländern verteilt auf fünf Kontinente wurde gedreht, Regisseur Scott dirigierte 15 Kamera-Crews, die mit Apple-Equipment dokumentieren sollten, wofür  Apple-Hardware verwendet wird. So entstanden 70 Stunden mit dem iPhone 5s aufgenommenes Filmmaterial. 21 Cutter fügten das Material schließlich zusammen, Scott überwachte die Arbeit seiner Cutter über eine mit iMacs und Mac Pros ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"1.24.14" - Ein Tag im Zeichen des Mac

Apple hat anlässlich des 30. Geburtstags des Macs noch einmal nachgelegt und versorgt uns am späten Abend mit einem nett gemachten Videoclip. Passend zum Datum des Jubiläums trägt der Clip den schlichten Namen "1.24.14" und besteht aus Sequenzen, die an jenem Tag, dem 24. Januar 2014, ausschließlich mit diversen iPhone 5s rund überall auf der Welt aufgenommen wurde. Insgesamt wurden dabei mehr als 70 Stunden Rohmaterial ausschließlich auf Macs bearbeitet und auf den 90-sekündigen Clip eingedampft. Los geht es mit einem Sonnenaufgang in Melbourne, gefolgt von alltäglichen Situationen, in denen Menschen Produkte von Apple nutzen. Die Regie übernahm übrigens der Sohn des bekannten Hollywood-Regisseurs und Regisseur des ursprünglichen berühmten 1984-Spot Ridley Scott, Jake Scott. Der Clip ist aktuell auf der amerikanischen Startseite von Apple zu sehen. Dort findet sich übrigens auch ein interessanter Bericht über die Entstehung des Videos.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab dem 24. Februar auf AppleTV: World Wrestling Entertainment

Wie am Verantwortlicher von World Wrestling Entertainment am heutigen Tag über Facebook bestätigt hat, wird der neue 24/7 WWE Kanal zukünftig auch auf AppleTV mit einer eigenen App vertreten sein. Am 24. Januar soll es losgehen.

appletv

In einer Konversation mit einem Wrestling Fan, inwiefern WWE auch auf dem AppleTV zu sehen sein wird, gab der WWE Verantwortliche an, dass in Kürze eine eigenständige App auf dem Homescreen von AppleTV zu sehen sein wird. Mittlerweile wurde das Posting entfernt. Wie es scheint, wird der neue Wrestling Kanal zunächst nur in den USA verfügbar sein. Im Laufe des Jahres soll der internationale Start erfolgen.

In order to experience WWE Network on an Apple TV, you must have a second generation or later (black) Apple TV and be a WWE Network subscriber. Once WWE Network is available, you will be able to launch the WWE Netowrk app directly from your Apple TV. Let us know if you have further questions! Thank you.

Bereits vor ein paar Tagen kündigte WWE einen eigenen 24/7 Streaming-Kanal an. Verschiedene Geräte wurden aufgeführt, über die der neue Kanal zu sehen sein wird. Zudem hieß es, dass WWE zusätzlich auf einem weiteren Geräte zu sehen sein wird, dessen Name zum jetzigen Zeitpunkt nicht genannt werden darf.

wwe_appletv

Apple hat im letzten Jahr damit begonnen, die Inhalte auf AppleTV deutlich zu erweitern. Auch auf deutschen Geräten sind mit unter anderem mit Watchever, Vevo TV und NHL, Bloomberg, Red Bull TV neue Kanäle gestartet. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Treffen mit FDA-Behörde, um über Gesundheits-Apps zu sprechen

apple-iwatch-back

Es scheint, als wäre Apple im Begriff seine iWatch oder auch sein iPhone immer mehr auf den Gesundheitsbereich abzustimmen. So haben wir schon am Wochenende berichtet, dass Apple unter iOS 8 mit verschiedenen “Health-Apps” aufwarten will und auch die iWatch eine zentrale Rolle in diesem Spiel spielen wird. Apple trifft sich daher mit der Behörde für Essen und Drogenkonsum in den USA, um über hilfreiche Apps in diesem Bereich zu sprechen. Welche Apps damit gemeint sind, ist natürlich nicht bekannt und wird auch nicht an die Öffentlichkeit getragen. Es ist aber erstaunlich, wie sehr sich Apple in den letzten Monaten in diesem Bereich engagiert.

Vorbereitende Gespräche
Insider gehen davon aus, dass Apple auch die offiziellen Behörden bei der Produktion und Zertifizierung der iWatch einbinden möchte. Damit würde Apple erreichen, dass man von offizieller Stelle auch unterstützt wird und ein Produkt hat, dass von vielen Stellen geprüft ist. Zusätzlich geht wird vermutet, dass man viele Erfahrungswerte aus der Zusammenarbeit mit den Behörden gewinnen könnte und diese natürlich auch in die Entwicklung der iWatch mit einfließen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalcTape jetzt auch fürs iPad und 50 % reduziert

Etwas komfortabler könnte die Taschenrechner-App von Apple schon sein. CalcTape ist eine echte Alternative.

Diese App bringt nämlich einen virtuellen Zettel mit, der alle Eingaben erfasst. Besonders cool: Ihr könnt die einzelnen Zahlen auf dem Zettel nachträglich noch ändern, wenn Ihr Euch vertippt habt. Und Ihr könnt sie beschriften. Die Zettel lassen sich speichern und jederzeit wieder neu laden.

CalcTape Icon 

Die Version 2.0 macht aus den getrennten iPhone- und iPad-Apps eine einheitliche Universal-App. Die Entwickler haben der App auch eine schicke iOS 7 Oberfläche mit Skins spendiert. Es gibt nun eine Undo-/Redo-Funktion. Und wer möchte, kann seine Berechnungen auch per MMS, E-Mail oder AirDrop an seine Freunde weitergeben. Die App kostet regulär 1,79 Euro. Derzeit ist sie im Angebot und für gerade mal 89 Cent ein Schnäppchen. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4, deutsch)

mehr iOS-Rabatte hier 
mehr iOS-Game-Rabatte hier
mehr Mac-App-Rabatte hier

CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion
(101)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.7 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurioses Werbevideo: Dell zeigt Windows-Notebook mit OS X

Während einige Hersteller versuchen, den Mac im Design zu kopieren, geht Dell einen völlig anderen Weg. In einem Marketing-Video demonstriert der Hersteller ein Notebook, auf dem Windows 8 und OS X gleichzeitig laufen. Ja, ihr ahnt es: Dieser kuriose Marketing-Fauxpas ist so eigentlich nicht gewollt. Das Dell XPS 15 wurde natürlich nur für den Gebrauch mit Windows 8 konzipiert und wird sicher kein OS X betreiben können.

Die Werbung war bereits einen Monat im Netz, als TheVerge heute den beschämenden Fehler bemerkte. Dell hat das Video daraufhin sofort gelöscht – mit einem kleinen Schmunzeln geben wir euch eine Kopie zum Abend aber gerne weiter:

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Errichtet Apple ein eigenes Content Delivery Network?

Musik, Filme oder auch Software-Downloads eines großen Unternehmens benötigen immense Infrastruktur, die meistens gemietet und nicht selbst zur Verfügung gestellt wird. Apple verlässt sich seit vielen Jahren auf einen Provider, der sich auf diesen Bereich spezialisiert hat: Akamai. Akamai nutzt ein System von sich gegenseitig abgleichenden Servern, die dadurch schnell auf Downloadanfragen reag ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Paper: So muss Facebook aussehen – Cool und elegant

Facebook-Paper

Facebook hat, wie angekündigt, seine App “Paper” in den US App Store gestellt.

Paper ist erstmal eine Reader App ähnlich wie Flipboard. Von diesem leiht sie sich einige Design und Bedienungselemente. Facebook Paper arbeitet stark mit Gesten und kommt praktisch ohne Buttons aus.

Beim erstmaligen Start der App zeigt euch ein gut gemachtes Tutorial wie ihr die App bedienen könnt. Als Info-Quellem könnt ihr innerhalb der Paper App verschiedene Themen wie Tech, Creators, Ideas, Planet und andere auswählen. Dazu gibt es natürlich noch den Facebook Newsfeed zur Auswahl.

Genau das hebt die App von Konkurrenten wie Flipboard oder Zite ab. Facebook Paper kann die normale Facebook App ersetzen. Ihr könnt praktisch alles was ihr in der Facebook App macht auch mit Paper tun. Statusupdates, Likes, Bilder posten und Chatten geht alles direkt mit Paper.

Facebook-Paper-Sections

Die App ist viel viel schöner als alles was Facebook jemals versucht hat. Es macht grossen Spass mit den verschiedenen Wisch Gesten durch seine Timeline zu lesen und man bleibt immer mal wieder bei der einen oder anderen Story stecken, welche in der normalen Facebook App wohl untergegangen wäre.

Mein Fazit nach 30 Minuten Kurztest: So muss eine App sein. Super stylisch, schnell und cool. Ich habe die normale Facebook App mal in einen Ordner verbannt und werde das soziale Netzwerk ab sofort mit der Paper App nutzen. Einziger Schönheitsfehler bisher: Facebook Paper gibt es bisher nur im US App Store. Ich hoffe aber das Facebook diese geniale App bald weltweit verfügbar macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Game: Flappy Bird – das Spiel treibt euch in den Wahnsinn!

Bereits am 11.09.2013 stellte Ding Nguyen das Spiel “Flappy Bird” in den AppStore. Jetzt, knapp ein halbes Jahr später wurde es mir – durch ein Posting von Carsten Dress auf Mobilegeeks – bekannt und ich verfluche den Tag an dem ich es heruntergeladen habe. Flappy Bird kommt nicht nur mit einer einfachen 8Bit-Grafik daher, nein – das 2,2 MB große Spiel (funktioniert auf dem iPhone und dem iPad ab iOS 6.0 (oder neuer)) macht süchtig und eventuell sogar einwenig wahnsinnig. 

Wie spielt man Flappy Bird?

Das Spiel ist einfach und schnell erklärt! Ihr müsst einen Vogel – dem Flappy Bird – von links nach rechts fliegen lassen, dabei muss er durch Röhren fliegen. Der Vogel selbst “verliert” an Höhe. Ihr seid also dafür verantwortlich, dass er wieder Fahrt aufnimmt und an Höhe “gewinnt”. Dafür tippt ihr einfach auf das Display – unentwegt. Achtet dabei auf die Höhen der verschiedenen Röhren und werdet – WAHNSINNIG!

Ihr müsst richtig schnell tippen, bzw. im gleichen Takt. Tippt ihr zu schnell, fliegt der kleine Vogel zu hoch – tippt ihr in der Röhre, bzw. tippt ihr zu langsam dann stürzt der kleine Vogel ab. Das Spielprinzip ist also denkbar einfach, könnte man denken, würde man vermeiden – doch in der virtuellen Realität sieht das natürlich ganz anders aus: Der Schwierigkeitsgrad ist enorm!

Ich spiele derzeitig gerne solche Spiele! Auf kurzen Inlandsflügen vertreibe ich mir lieber die Zeit mit einem kurzen Spiel, da die Zeit zum produktiven Arbeiten in der Regel sowieso zu kurz ist. Flappy Bird habe ich gerade wieder gelöscht. Das Spiel machte mich, ungelogen, aggressiv. Dann doch lieber eine Partie Angry Birds, oder? Ausprobieren solltet ihr die kostenlose App trotzdem. Achtung: Wer zu weit nch oben klickt, der trifft den Werbebanner.

Wie hoch ist der High Score bei Flappy Bird?

Meiner? Der lag bei 13 und ich fühlte mich wie der größte Flappy Bird Spieler. In meinem Bekanntenkreis geht es allerdings von 23-60 und somit bin ich nun ziemlich frustriert. Kennt ihr diese Spiele, wo man immer wieder von Anfang an anfängt um sich selbst noch einmal zu verbessern? Doodle Jump arbeitet zum Beispiel nach dem gleichen Prinzip.

Wer sollte sich Flappy Bird installieren?

Jeder der mich nun einmal schlagen möchte. 13 ist ja schließlich kein Maßstab. Jeder der ein Fable für solche “8BIT-Spiele” hat wird auf seine Kosten kommen und sich um seine Mittagspause, wenn nicht sogar um den Schlaf bringen. Mir hat Flappy Bird nun ca. eine Stunde Lebenszeit geraubt und ich fürchte, ich werde es doch wieder installieren. Wer früher auf dem C64er (Kinder: Bitte mal googlen ist ein spannendes Segment im Bereich der Computer-Entwicklung) den Joystick bei diversen Spielen “durchgerüttelt” hatte, der wird an Flappy Bird seine Freude finden…


Flappy Bird (AppStore Link) Flappy Bird
Hersteller: Dong Nguyen
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht abenteuerlichen Workaround für Mail-Probleme auf dem Mac

Seit der Veröffentlichung von OS X Mavericks kämpft Apples Mail-App auf dem Mac mit diversen Kinderkrankheiten. Die Fehlermeldungen reichen dabei von nicht eingehenden E-Mails bis hin zu Problemen beim Löschen oder Verschieben von Nachrichten. Im November vergangenen Jahres veröffentlichte man daher ein separates Update für die Mail-App, gefolgt von weiteren Verbesserungen, die mit OS X 10.9.1 kommen sollten. Verschiedene Probleme bestehen aber bis heute, so dass es nicht weiter verwundert, dass Apple die Entwickler in der aktuellen Beta von OS X 10.9.2 weiterhin darum bittet, die Mail-App auf Herz und Nieren zu testen. Ein weit verbreitetes Problem ist, dass E-Mails nur direkt nach dem Start der App und anschließend nicht mehr abgerufen werden. Inzwischen hat Apple hierfür einen einigermaßen abenteuerlichen Workaround veröffentlicht, der das von verschiedenen Nutzern praktizierte Schließen und anschließende Öffnen der App überflüssig macht. Stattdessen beschreibt Apple den folgenden Weg:

  1. Postfach > Alle Accounts offline schalten.
  2. Postfach > Neue E-Mails empfangen.

Um dis zu beschleunigen, kann man die beiden Befehle auch in die Symbolleiste verschieben:

  1. Darstellung > Symbolleiste anpassen.
  2. Die Buttons für die beiden oben genannten Befehle in die Symbolleiste verschieben.
  3. Fertig.

Zum Empfangen von Mails müssen nun die beiden Buttons in der oben beschriebenen Reihenfolge geklickt werden. Klingt komisch, ist aber so.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlagzeile des Tages

Z-Bild-2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks Paper steht als Download bereit (derzeit nur in den USA)

paper

Welcome to Paper, so begrüßt euch die App nach dem Start. Anschließend werdet ihr durch die App geführt und diese wird euch erklärt. Vor ein paar Tagen kündigte Facebook bereits an, dass in Kürze eine neue Applikation aus dem Hause Facebook bereit gestellt wird. Ab sofort kann Paper aus dem App Store geladen werden, zumindest aus dem US App Store. Hierzulande ist die App nicht verfügbar. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht bekannt, wann die App bei uns in Deutschland veröffentlicht wird.

Über einen Umweg und über einen eigenen US iTunes Account könnt ihr die App allerdings schon jetzt herunterladen. Nun aber zur eigentlichen App. Bei Paper handelt es sich um eine News-App, bei der die Neuheiten eurer Facebook-Freunde mit normalen Nachrichten gemischt werden.

Ihr habt die Möglichkeit, dabei auf bekannte Nachrichtenquellen zuzugreifen und diese zu abonnieren. Auf den ersten Blick hinterlässt die neue Paper App einen guten Eindruck. Es macht Spaß,  durch die einzelnen News zu blättern und diese zu lesen. Besonders interessant ist die Funktionn, bei der man sein iPhone nach links und rechts dreht, um ein Foto zu erkunden. Ein Stück weit erinnert Paper an Flipboard. Wir sind gespannt, ob Facebook zukünftig die normale Facebook App und die neue Paper App parallel anbietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook feiert 10. Geburtstag – gefällt uns das?

Kein Dienst hat das Internet so revolutioniert wie Facebook. Am morgigen 4. Februar feiert der Social-Network-Gigant seinen zehnten Geburtstag.

Es ist ein Phänomen, dem sich niemand entziehen kann: das Phänomen Facebook. Heute vor genau zehn Jahren starteten der Jung-CEO Mark Zuckerberg und seine drei Mitstreiter Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Savarin das soziale Netzwerk, damals mit dem Namen “Thefacebook”. Ursprünglich für die Vernetzung von Studenten der Harvard Universität konzipiert, verbreitete sich Facebook wie ein Lauffeuer um die ganze Welt. Mittlerweile zählt der Webdienst mehr als 1,2 Milliarden Nutzer. Fast jeder kennt es, durchschnittlich jeder siebte Mensch auf der Welt nutzt es aktiv, am Rechner, auf dem Smartphone, auf Tablets. 

facebook-original

Vorsprung durch Umgestaltung

Facebook ist das Chamäleon unter den sozialen Netzwerken, ein Dienst, der ungefähr so oft seinen Look wechselt, wie seine User ihre Profilbilder. Und immer kommen neue Funktionen und Projekte hinzu: Heute erst Paper, Videochat, Apps, Gruppen für interne Vernetzung innerhalb bestimmter Kreise, ortsbasierte Meldungen, auf Nutzer optimierte Werbeanzeigen. Von allen neuen Features sorgte die 2011 eingeführte Chronik, mit der man die ganzen Facebook-Daten jedes Nutzers (sofern eingetragen) von seiner Geburt bis zum aktuellen Eintrag binnen Sekunden finden kann, für die größte Unruhe — sowohl in Datenschützerkreisen als auch bei den Usern.

facebook_chronikDiese Poltik des Ständig-Neuen macht den immer Dienst für User immer unübersichtlicher, für Aktionäre und Werbekunden allerdings immer interessanter. Der Umsatz wuchs in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich. Am 18. Mai 2012 schließlich ging Facebook an die Börse. Erlös: ca 16 Millarden US-D0llar — und trotz eines heftigen Falls des Aktienkurses von 38 auf 33 US-Dollar innerhalb der ersten Woche der fünftgrößte Börsengang der Geschichte.

facebook_ipo

Gefällt mir das?

Was als simples Vernetzungs-Tool über das Internet mit Nachrichten-Funktion begann, ist im Jahre 2014 eine werbefinanzierte Medienplattform, die etablierten Unternehmen und Start-Ups als primäres Marketinginstrument den Aufstieg erleichtert. Eine Plattform, die mehrfach ihre Datenschutzrichtlinien lockerte und in den Jahren vor und während der NSA-Affäre rund um die Enthüllungen Edward Snowdens von vielen (vor allem europäischen) Datenschutzrechtlern für ihre lockere Sicherheitspolitik kritisiert wurde.

facebook_security

Verschieden Studien der letzten Jahre zeigen, dass sich immer mehr junge Menschen von Facebook abwenden. Dies geschieht nicht zwingend aufgrund der undurchsichtigen Datenpolitik des Netzwerks, sondern vor allem, weil junge Menschen direktere Kommunikation mit Freunden durch Apps wie WhatsApp und Snapchat dem doch recht unpersönlichen Austausch über die Facebook-Chronik vorziehen. Während die Einnahmen und der Einfluss Facebooks auf die Weltpolitik — man denke hierbei vor allem an den Arabischen Frühling 2010 — nach zehn Jahren immer noch steigen, sinkt so langsam die Zahl der Neuanmeldungen. 

Wie geht es also nun weiter mit Facebook? Reichen neue Funktionen und Verbesserungen, um die Nutzer zu binden oder ist die Zeit reif für eine neue Art der sozialen Netzwerke im Internet?

Eure Meinung ist gefragt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Blick auf Facebook Paper

Facebook_Paper

Neuer Social Newsreader macht Inhalte leichter konsumierbar

Seit heute ist Facebooks Paper for iPhone im amerikanischen App Store erhältlich. Die iOS-7-App kommt in erfrischend modernem Design und macht aus den eigenen Newsfeeds eine Art Online-Zeitung. Ausserdem werden kuratierte Inhalte zu auswählbaren Themen präsentiert. Facebook macht damit das Entdecken einfacher und attraktiver.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xperia Transfer Mobile: Sony erleichtert iPhone-auf-Android-Migration

Sony hofft – und zwar darauf, dass möglichst viele iPhone-Besitzer ihr iOS-Gerät gegen ein neues Xperia Smartphone von Sony eintauschen. Diesen Umsteigern will Sony die Migration ihrer Daten mit dem kostenlosen Tool Xperia Transfer Mobile erleichtern. Ein Umstieg vom iPhone auf ein Xperia-Smartphone von Sony verlief bislang immer recht mühsam. Mit der neuen Xperia Transfer Mobile App funktioniert die iPhone-auf-Android-Migration ganz leicht.Das kostenlose Tool hilft dabei, Apps, Musik, Filme, Fotos, Kontakte und mehr von einem iOS-Gerät zu übertragen, ohne den Umweg über einen Computer ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wetter Now

Stellen Sie sich vor, dass die ganze Erdkugel auf Ihren Fingerspitzen ist. Die Information über das Wetter zu erhalten, war nie früher so spannend und phantastisch wie in der Anwendung „Weather Now“.

Die wunderschöne 3D-Darstellung unseres Planeten zieht auf sich Ihre Aufmerksamkeit auf lange Zeit und Sie können sogar vergessen, dass das Programm andere interessante und hilfreiche Funktionen enthält.

Zu den wesentlichen Merkmalen des Programms “Weather Now” gehören der heimische Bildschirm und die Webseite mit der Wettervorhersage, auf der die Kurven einzigartig skaliert werden können. Am heimischen Bildschirm finden Sie die Information über den gewünschten Standort, über die Ortszeit und über das reale Wetter mit den detaillierten Wetterdaten und natürlich wunderschöne 3D-Darstellung der Erdkugel mit der realistischen Atmosphäre, mit der Sonne und den Sternen. Sie können diese drehen, erweitern und reduzieren, Sie können die Animation der langsamen Drehung starten oder sie abbrechen. Das Programm, das in Cradle oder Docking Station installiert wurde, kann als Screensaver funktionieren, was Ihre Freunde und Bekannten interessiert.

Die Wettervorhersage wird durch unabhängige amerikanische Gesellschaft CustomWeather.com erstellt, wo die einzigartigen Fachleute mit der großen Erfahrung in der Meteorologie arbeiten und wo die einzigartigen Algorithmen für die Vorhersage angewandt werden. Das aktuelle Wetter wird von den städtischen Wetterwarten und von den Wetterwarten in allen Flughafen der Welt erhalten, was die genauesten Werten zum jetzigen Zeitpunkt gibt. Die Wetterdaten werden jede 30 Minuten erneuert, es ist zweimal häufiger, als bei den anderen Wetterdienstleister. Die einzigartigen Instrumente für 48-stündige Wettervorhersage gewährleisten den Umfang der Detaillierung, der in einer anderen Stelle einfach nicht gefunden werden kann.

Die Information über das aktuelle Wetter enthält: Beschreibung, Lufttemperatur, Windrichtung und Windstärke, Feuchtigkeit, Taupunkt, Luftdruck, Sicht, sowie Behaglichkeitstemperatur mit Rücksicht auf die Witterungsverhältnisse.

Die detaillierte Information über die Wettervorhersage enthält: Beschreibung, Tages- und Nachttemperaturen, Windrichtung und Windstärke, Feuchtigkeit, UV-Index, Niederschlagswahrscheinlichkeit, Behaglichkeitstemperatur mit Rücksicht auf die Witterungsverhältnisse.

Die ganze Liste der Funktionen von “Weather Now”:

Der schnelle Stadtwechsel durch das Karussell der Städte mit den nationalen Fahnen

Der wunderschöne heimische 3D-Bildschirm mit der in Echtzeit hochwertig darstellenden Erde, Atmosphäre, Sonne und dem Sternhimmel.

Schnellstart

Optimierung für die iOS-Schnittstelle

Wettervorhersage mit den Kurven für 15 Tage, detaillierte Information über das Wetter für jeden Tag, einzelne Kurven für Tages- und Nachttemperatur

Stundenweise Wettervorhersage für 48 Stunden mit der detaillierten Information, Änderung der Kurve in Echtzeit

Datenbank für 70 000 Städte mit den Wetterwarten, mit der schnellen Suche und der automatischen Ortsbestimmung.

Aktuelle Temperatur und Behaglichkeitstemperatur mit Rücksicht auf Windstärke und Luftfeuchtigkeit

UV Index – Vorhersage für Ultraviolettstrahlung

Information über die Auf- und Untergangszeit der Sonne für jede Stadt

Information über die Wetterwarte, die das aktuelle Wetter mitteilt

Die Ortszeit für jede gewünschte Stadt

Um den Platz auf Ihrer Vorrichtung zu sparen, lädt das Programm die nötigen nationalen Fahnen für die gewünschte Stadt automatisch herunter

Download @
App Store
Entwickler: DeluxeWare
Preis: 2,69 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Paper gestartet: Videos & so ladet Ihr die App

Letzte Woche angekündigt, jetzt veröffentlicht – Facebooks neue News-App Paper hat zum Start mit Problemen zu kämpfen.

Die Entwickler von FiftyThree sind nicht erfreut über die Wahl des Namens. Sie haben nämlich bereits seit 2012 eine iPad-App mit dem Namen “Paper by FiftyThree” im Store und plädieren auf Verwechslungs-Gefahr. In einem offenen Brief wird Facebook aufgefordert, den Namen zu ändern. Eine direkte Kontaktaufnahme brachte ebenfalls keine Fortschritte. Facebook entschuldigte sich lediglich und meinte, Fifty-Three hätte sich besser mal früher gemeldet…

Paper Facebook Screen

Paper wurde also veröffentlicht – vorerst leider nur in den USA. Wie Ihr trotzdem an die App kommt: Entweder über einen US-Account, den Ihr vielleicht habt oder den Ihr einrichten wollt. Alternative: Ihr öffnet den App Store auf Eurem Gerät und wählt in den Einstellungen Eure Apple ID aus. Nachdem Ihr Euer Passwort bestätigt habt, dürft Ihr nämlich Euer Land ändern – unter “Land/Region”. Dabei stellt Ihr dann einfach “USA” ein.

iTunes Match zickt 

Dies funktioniert aber nur solange Ihr kein aktives iTunes-Match-Konto habt. Wenn Ihr nach einer Zahlungsmöglichkeit gefragt werdet, gebt einfach “keine” an. Die Paper App ist kostenlos, benötigt also keine Kreditkarte. Noch ein Hinweis: Wer ein Geschenkkarte nutzt, sollte diese vor dem Wechsel in den US-Store erst komplett auf Null bringen. Sonst könnte es bei einem erneuten Wechsel in den deutschen Store zu Problemen kommen. Bei manchen Usern ist das Guthaben dann verschwunden…

(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Design von Twitter.com für alle aktiviert

New-Twitter-Page-Design-2014

Vor zwei Wochen gab Twitter bekannt Twitter.com überarbeiten zu wollen.

Nun hat Twitter das neue Design für alle Benutzer aktiviert. Offenbar geht Twitter davon aus, dass wir alle schlecht sehen. Die Schrift wurde etwas grösser. Macht aber schon Sinn da viele von uns an hochauflösenden Bildschirmen sitzen. Daneben wurde die Menüleiste von Twitter.com überarbeitet.

Direktnachrichten lassen sich nun mit einem Klick weniger als gelesen markieren. Mir scheint, dass die neue Twitter.com Webseite deutlich schneller reagiert als die alte Version.

Ich benutze die Twitter Webseite zwar selten finde die das neue Design aber schnell, schlanker und moderner. Mir gefällt’s gut. Was haltet ihr vom neuen Design von Twitter.com ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Gesundheit! und andere Rabatte aus dem App Store

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Facebook veröffentlicht Paper.

Einen nahezu reibungslosen Traumstart legte Facebooks Paper heute im US-Store hin. Die Nutzer sind vom Design überzeugt und schwärmen nur so von der News-App. Nur einer ist verärgert: FiftyThree, der Macher von Paper, regt sich (zurecht) über den Namen auf.

Causal-Game “Gesundheit!” gratis.

Ebenfalls sehr gut kommt diese Reduzierung an: Zugegeben, das Game klingt etwas merkwürdig, ist aber dennoch ein echter Hit. Das spaßige Causal-Spiel “Gesundheit!” und “Gesundheit! HD” steht aktuell für lauf im App Store bereit. Damit spart ihr jeweils 1,79 € bzw. 2,69 €.
Gesundheit!™
Preis: Kostenlos

Gesundheit!™ HD
Preis: Kostenlos

Sonic & All-Stars Racing Transformed

Erstmals verbilligt ist der Fun-Racer Sonic & All-Stars Racing Transformed. Statt 4,49 € zahlt ihr aktuell für den SEGA-Download nur günstige 1,79 €.

Twitter mit Fehlerbehebungen.

Twitter kümmert sich um seine App: Mit kleineren Fehlerbehebungen hat sich der Dienst heute im App Store blicken lassen.
Twitter
Preis: Kostenlos

Die besten iOS-Rabatte.

Produktivität: Der stylische Wochenkalender im Buchformat “Week Agenda Ultimate” (Universal) ist um 89 Cent vergünstigt und dadurch kostenfrei.
Week Agenda Ultimate
Preis: 0,89 €
Musik: Beim Youtube-Player “UltraTube Pro” (Universal) könnt ihr einfach und schnell gemischte Playlisten erstellen und spart €1.79. Die App ist gratis. Musik: Die Entwickler von “Guitar Chords” (Universal) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: €1.79. Damit können sowohl Anfänger als auch Profis Akkorde schnell lernen. Healthcare & Fitness: €1.79 war mal. Heute gibt es “Runtastic Sit Ups Trainer…” zum Nulltarif (Universal). Mit der App könnt ihr mit etwas Motivation die “magische 100 Situp Grenze” brechen.
Runtastic Sit-Ups PRO
Preis: 1,99 €
Spiele: “Bravura – Quest Rush” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €1.79.
Bravura - Quest Rush
Preis: 1,79 €
Fotografie: Völlig gratis ist “Reflection – Create…” (iPhone) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf 89 Cent. Darin könnt ihr per Fotomontage tolle Wasserspiegelungen kreieren. Spiele: “10000000″ (Universal), quasi Minecraft in 2D, kostet zurzeit 89 Cent! Vorher: €1.79.
10000000
Preis: 0,89 €
Produktivität: Sehenswert und kostenfrei: “Peek Calendar” (iPhone), ein wirklich sehr stylischer und intuitiver Kalender, der von der Aufmachung an Clear erinnert. Ersparnis: €1.79.
Peek Calendar
Preis: 0,89 €

Die besten Mac-Rabatte.

Reduzierung bei “CameraBag 2″. Heute kostet die Anwendung €8.99 statt €17.99.
CameraBag 2
Preis: 8,99 €
Die Mac-App “CDpedia” freut sich über den neuen Preis von €13.99 statt €16.99.
CDpedia
Preis: 16,99 €
Rabatt bei “Cookie”. €13.99 war mal. Heute: €2.69.
Cookie
Preis: 2,69 €
“Special Enquiry Detail:…” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €5.99. “SQLite Professional” gerade verbilligt: Die App kostet €13.99 statt €17.99.
SQLite Professional
Preis: 13,99 €
“Geranium Video Converter” heute komplett kostenfrei! Vorher: €8.99.
Geranium Video Converter
Preis: Kostenlos
Null Euro kostet “Hack Run ZERO” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €2.69.
Hack Run ZERO
Preis: Kostenlos
Ein Griff zu “IDsizer” lohnt, denn sie ist um €4.49 gesenkt und damit kostenlos.
IDsizer
Preis: 0,89 €
“Gravity Lab” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €4.49.
Gravity Lab
Preis: Kostenlos
Die Mac-App “Bookpedia” freut sich über den neuen Preis von €13.99 statt €16.99.
Bookpedia
Preis: 16,99 €
Nur für Sparfüchse: “Geranium PDF Converter” um €1.79 reduziert. Die App ist gerade gratis.
Geranium PDF Converter
Preis: Kostenlos
“Aurora3DAnimation” ist im Preis gesenkt: Heute nur €54.99 statt €62.99.
Aurora3DAnimation
Preis: 54,99 €
Nochmal sparen bei “MASH”. Statt €2.69 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.
MASH
Preis: 1,99 €
Reduzierung bei “Cross DJ”. Heute kostet die Anwendung €17.99 statt €26.99.
Cross DJ
Preis: 17,99 €
“Aurora3DMaker” gibts zum Sparpreis von €35.99. Zuvor verlangten die Entwickler €44.99.
Aurora3DMaker
Preis: 35,99 €
Auch die Mac App “Drone Control Center” erfreut sich einer Reduzierung von €12.99 auf €7.99.
  • Die App konnte nicht gefunden werden. :-(
Auch die Mac App “Rome: Total War – Gold…” erfreut sich einer Reduzierung von €21.99 auf €10.99.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Früh dran: Südkoreanische Analysten mit ausführlichen Informationen zum iPhone 6

Grundsätzlich ist auch in diesem Jahr davon auszugehen, dass Apple die neue iPhone-Generation erneut im Herbst vorstellen wird. Insofern ist es schon bemerkenswert, dass die südkoreanischen Analysten von KDB Daewoo Securities Research (via MacRumors) bereits jetzt mit einem ausführlichen Bericht an die Öffentlichkeit gehen, was denn alles vom iPhone 6 zu erwarten ist. Bevor jemand jetzt gleich wieder vor dem üblichen Analysten-Geschwafel warnt, sei kurz darauf hingewiesen, dass jene Analysten in der Vergangenheit durchaus bewiesen haben, über gute Kontakte in die betroffene Industrie zu verfügen. Einige der genannten Informationen decken sich zudem mit den allgemeinen Erwartungen. So sehen auch die Südkoreaner das iPhone 6 in zwei unterschiedlichen Displaygrößen, die 4,7" bis 4,8" mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln, bzw. 5,5" mit einer Auflösung von 2272×1280 Pixeln betragen sollen. Intern sollen ein A8-Chip und erstmals 2 GB an Arbeitsspeicher werkeln. Auch eine neue Speichergröße von 128 GB sei geplant. Während die rückseitige Kamera ihre 8 Megapixel Auflösung beibehalten soll, könnte auf der Vorderseite ein Modul mit 3,2 Megapixeln zum Einsatz kommen.

Soweit so gut, allerdings geben die Kollegen von MacRumors auch ein paar Ungereimtheiten zu bedenken für die es aber auch Gegenargumente gibt. Merkwürdig erscheint so zum Beispiel der angebliche Wechsel von der aktuell zum Einsatz kommnden LTPS- hin zur IGZO-Displaytechnologie. Allgemein wird LTPS als hochwertiger angesehen. Allerdings gilt es dabei zu bedenken, dass Apple beispielsweise bereits beim iPad Air die IGZO-Technologie verwendet hat. Ganz vom Tischen wischen würde ich dieses Gerücht also nicht. Auf den ersten Blick wäre es auch ungewöhnlich, würde Apple, wie in dem Bericht angegeben, das iPhone 6 mit iOS 7.2 auf den Markt schicken. Auf der anderen Seite könnte sich hier aber auch ein Paradigmenwechsel ankündigen, wonach Apple seit der Komplettrenovierung mit iOS 7 nicht unbedingt jedes Jahr einen kompletten Versionssprung macht. Eventuell bekommen wir dieses Jahr mit den neuen iPhone-Generationen also "nur" iOS 7.2 überreicht. Unklar bleibt der Bericht bezüglich der Vorstellung der neuen Geräte und spricht vom 02. oder 03. Quartal 2014. Sollte es tatsächlich auf iOS 7.2 hinauslaufen, wäre durchaus auch eine Präsentation auf der WWDC denkbar.

Was mir hingegen deutlich mehr Kopfzerbrechen bereitet, sind die beiden neuen Auflösungen. Je nachdem, welche iPhone- und iPad-Modelle Apple am Markt belässt, hätte man dann vier unterschiedliche iPhone-Auflösungen (iPhone 4s mit 960x640 Pixeln, iPhone 5c und iPhone 5s mit je 1136x640 Pixeln und eben die beiden neuen Modelle) plus zwei Auflösungen bei den iPads (iPad Air und Retina iPad mini mit je 2048x1536 Pixeln, sowie iPad 2 und iPad mini mit je 1024x768 Pixeln). Dies könnte eine größere Herausforderung für diverse Entwickler bedeuten. Auch wenn Apple hier in den letzten Xcode-Versionen mit Techniken wie Auto-Layout und der Schriftanpassung bereits entsprechende Werkzeuge an die Hand gegeben hat, um dies abzufedern.

Wie dem auch sei, die Gerüchte- und Spekulationssaison ist hiermit dann wohl offiziell eröffnet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Getestet: PDF Expert 5 (+ Verlosung)

Über den Sinn und Zweck eines PDF-Betrachters auf dem iPad muss ich keine großen Worte verlieren, denke ich. Bei mir sind es primär studentische Zwecke, sprich Vorlesungsfolien und Skripte, die ich schnell, bequem und stabil lesen und annotieren möchte. Dazu habe ich in den vergangenen Wochen PDF Expert 5 aus dem Hause Readdle mal genauer unter die Lupe genommen.

Nutzeroberfläche & Dokumentverwaltung

ui
PDFs wollen im besten Fall nicht nur betrachtet, sondern auch verwaltet werden. PDF Expert bietet dazu ein aufgeräumtes und iOS 7-Design-konforme User Interface. Die Ansicht kann man nach Name / Datum / Größe sortieren und zwischen Raster- und Listenansicht umschalten. Neue Ordner sind auf Knopfdruck erstellt. Per Drag&Drop lassen sich Dateien in den Favoriten anlegen und/oder verschieben. Kurz gesagt: Die Bedienung ist ziemlich intuitiv – wer die Finder.app bedienen kann, fühlt sich hier gleich zuhause.

Lesen & Annotieren

annot1
Auch der Viewer macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Nach kurzer Eingewöhnungszeit überrascht es umso mehr, dass eine Vielzahl an Optionen und Werkzeugen direkt per Knopfdruck verfügbar sind – extrem angenehm. PDF Expert bietet 3 Farboptionen für die Darstellung. Sie funktionieren, wirklich benutzt habe ich sie nie. Auch der Auswahlmodus (Seiten, welche nicht auf den Schirm passen, werden aufgetrennt) und die Vorlesefunktion sind eher nette Gimmicks.

annot2
Ganz anders verhält es sich mit der Werkzeugpalette. Einmal eingeblendet und an den gewünschten Bildschirmrand verschoben bietet sie einen schnellen Zugriff auf sämtliche Annotationswerkzeuge, die man sich so wünschen kann. Zeilenbasierte Annotationen (Notizen, Hervorheben, Unterstreichen, etc.) gehen ebenso schnell von der Hand wie freies Zeichnen und Einfügen von Text und Formen. Alles ist vektorbasiert, skaliert vernünftig und ist nachträglich ohne Weiteres nachbearbeitbar.

Gut gelöst: Es ist egal, ob zuerst Text markiert und das Werkzeug angewählt wird oder umgekehrt. Wenn mit aktivierter Zeichenfunktion ins Dokument gezoomt wird, lässt sich eine Arbeitsfläche einstellen, über deren Grenzen nicht hinaus gemalt werden kann. 4 Stiftfavoriten können übrigens abgespeichert werden (Farbe, Transparenz, Strichstärke).

Während des Testzeitraums ist mir die App nicht ein einziges Mal abgeschmiert. Auch die größten und hässlichsten OCR-Dokumente wurden flott geladen, was mich angenehm überrascht hat. Die zeilenbasierten Annotationswerkzeuge sind dann natürlich für die Katz.

Bearbeitungsfunktionen

edit
PDF Expert bietet die Möglichkeit PDFs nachträglich zu bearbeiten, d.h. bestehenden Text auszutauschen. Das funktionierte hervorragend bei Fließtext, leider nur bedingt bei Formeln, insbesondere bei LaTeX-PDFs. Desweiteren kann man mehrere PDFs zusammenführen und Annotationen fest bzw. unwiderruflich in Dokumente schreiben, was in meinen Testläufen gut geklappt hat.

Kompabilität & Cloud-Anbindung

Die meisten PDF-Dokumente mit denen ich zu tun habe, stammen wurden entweder mit Office-Paketen (Microsoft, Apple, seltener mal Open Source Alternativen) oder mit pdfLaTeX erstellt. Während man auf dem Desktop ziemlich verwöhnt ist und jede PDF eigentlich mit jedem Viewer anstandslos korrekt dargestellt wird, war das für iPad-Apps in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Readdle hat beide Richtungen vernünftig implementiert: Alle PDFs werden vernünftig angezeigt, mit PDF Expert gesetzte Annotationen bereiten ebenfalls keine Probleme (getestet mit Preview.app, Skim und Acrobat).

dienste
Es stehen eine Vielzahl an möglichen Synchronisationsmöglichkeiten zur Verfügung, von denen ich allerdings nur Dropbox und SFTP getestet habe. Beides klappt (fast) perfekt. Da ich in meinen synchronisierten Ordnern nicht nur PDFs liegen habe, hätte ich mir eine selektive Sync-Funktion gewünscht.

tl;dr und Fazit

PDF Expert ist eine grundsolide App, an der ich nicht eine einzige nennenswerte Schwäche finden konnte. Sie ist schnell, stabil, gut durchdacht und ihre 9€ definitiv wert. Dass sich dieses Review so langweilig runterliest, liegt einfach daran, dass ich selbst angenehm überrascht war, dass ich auf dem iPad keinerlei Abstriche gegenüber Desktop-Apps machen muss, eher im Gegenteil. Mit selektivem Sync wäre alles perfekt.

PDF Expert 5 - Fill forms, annotate PDFs, sign documents (AppStore Link) PDF Expert 5 - Fill forms, annotate PDFs, sign documents
Hersteller: Igor Zhadanov
Freigabe: 4+4
Preis: 8,99 € Download

Verlosung

Readdle hat uns netterweise 3 Promo Codes zur Verfügung gestellt, die wir wie gewohnt verlosen möchten.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Freitag, den 07.02.2014, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble: Startschuss für Smartwatch-App-Store

Einen Smartwatch-App-Store hat Pebble heute gestartet. iOS-Anwender können mit der heutigen Aktualisierung bereits in den Apps stöbern und diese direkt installieren. Apps brauchen also nicht mehr von Drittanbieterseiten heruntergeladen werden. Einen App Store für die Pebble Smartwatch hat der Hersteller heute gestartet. Dort können Entwickler ihre Anwendungen und „Watchfaces“ für die Pebble Smartwatch anbieten. Die iOS-Version der Companion App wird ab heute mit dem App Store erweitert, so lassen sich Apps bequemer auf die Uhr laden.Derzeit können auf einer Pebble Smartwatch bis zu acht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Weiterer Bericht spricht von zwei neuen Displaygrößen

Bereits im vergangenen Monat haben wir euch auf einen Bericht aufmerksam gemacht, der von einem iPhone 6 mit zwei unterschiedlichen Displaygrößen sprach. Diesen haben wir als „skurril“ angetan, da wir uns nach wie vor nicht vorstellen können, dass Apple das iPhone 6 mit einem 4,7“ und 5,7“ Display auf den Markt bringen wird.

iphone6_konzept4

Nun gesellt sich ein weiterer Bericht hinzu, der selbiges zu berichten weiß. Die Kollegen von oled-dispaly.net machen auf einen Bericht von KDB Daewoo Securities aufmerksam, in dem ebenso von zwei unterschiedlichen iPhone 6 Modellen die Rede ist. Demnach soll ein iPhone 6 mit einem 4,7“ oder 4,8“ Display ausgestattet werden und das andere größere iPhone 6 soll über ein 5,5“ Display verfügen. Es heißt, Apple werde auf die IGZO Technologie setzen.

Auch zu den Auflösungen wissen die Kollegen etwas zu berichten. Das „kleinere“ iPhone 6 soll über eine HD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel verfügen, das „größere“ iPhone soll über 2272 x 1280 Pixel verfügen. Die sonstigen Komponenten sollen bei den Geräten größtenteils gleich sein. Unter anderem werden 16GB, 32GB, 64GB und 128GB interner Speicher, 2GB Ram, eine 8MP Kamera, eine 3,2MP Frontkamera, ein 1.800mAh Akku sowie der A8-Chip genannt. Skeptisch sind wir vor allem bei der Pixelanzahl der Frontkamera und beim Hinweis auf iOS 7.2.

kbd_iphone_6_rumor

Dieses Gerücht sollte mit Vorsicht genossen werden. Wir können uns nach wie vor beim besten Willen nicht vorstellen, dass Apple in diesem Jahr zwei unterschiedliche iPhone 6 auf den Markt bringt. Für wahrscheinlicher erachten wir es, dass Apple eine weitere Displaygröße ins Rennen wirft und ein iPhone mit  4“ Display gleichzeitig behält. Das erste eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Konzept, welches vor wenigen Wochen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook veröffentlicht Paper-App für das iPhone in den USA

Wie angekündigt hat Facebook die neue Paper-App in den USA veröffentlicht.

Paper

Morgen feiert Facebook Jubiläum. Vor 10 Jahren wurde das soziale Netzwerk ins Leben gerufen. Pünktlich zum Geburtstag hat Facebook seine neue App “Paper – stories from Facebook” (US App Store-Link) veröffentlicht – vorerst allerdings nur in den USA. Wir haben den Download gewagt und möchten euch den Mix aus Timeline und Nachrichten im Video vorstellen.

Paper vereint die eigene Facebook-Timeline mit Nachrichten aus verschiedenen Bereichen. Zum Start gibt es eine kleine Tour, in der man lernt, wie man Paper zu bedienen hat. Alle Funktionen basieren nämlich auf Gesten. Im Gegensatz zur normalen Facebook-App ist die Aufmachung komplett verändert, macht aber einen aufräumten und hübschen Eindruck, da man auf Bilder und große Schaltflächen setzt.

Zum Start kann man neben der Timeline weitere Sektionen wie Tech, Headlines, Ideas und mehr auswählen, die man ebenfalls durchforsten kann. Verlinkte Webseiten werden im In-App-Browser geöffnet und können wieder mit einem Wisch geschlossen werden. Fotos lassen sich jetzt durch das Neigen des iPhones horizontal scrollen, um noch mehr Details zu sehen.

Der Vorteil: Paper ist individualisierbar und kann an die eigenen Interessen angepasst werden. Paper ist somit starke Konkurrenz für Flipboard, die ein ähnliches Prinzip verfolgt. Insgesamt können wir Paper empfehlen, ob die Applikation allerdings die normale Facebook-App ablösen kann, wird die Zukunft zeigen.

Wann und mit welchen Sektionen und Nachrichtenquellen Paper nach Deutschland kommen wird, ist noch unklar. Derweilen könnt ihr euch einmal unser Video-Review (YouTube-Link) zu Paper, zum anderen auch den professionellen Trailer (YouTube-Link) ansehen – wir freuen uns natürlich über ein paar Likes unserer Facebook Insider-Seite. Zum Abschluss sei noch einmal auf den Namensstreit zwischen Facebook und FiftyThree hingewiesen. Die Applikation “Paper by FiftyThree” ist eine eingetragene Marke, dennoch wurde der Name von Facebook verwendet. Ob sich die beiden Unternehmen bald vor Gericht sehen werden, zeigt die Zukunft.

Paper von Facebook im Video

Der Artikel Facebook veröffentlicht Paper-App für das iPhone in den USA erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Wordeo wandelt Texte in Videos um

Botschaften nur als Text zu versenden? Langweilig. Deswegen gibt es jetzt Wordeo, unsere App des Tages.

Die kostenlose iPhone-Anwendung wandelt Eure Texte in Videos um. Dazu gebt Ihr zunächst einen kurzen Text ein. Die App sucht dann in einer großen Datenbank kurze Videoclips zu jedem Wort heraus, fügt sie ein und zeigt Euch eine Vorschau. Wollt Ihr ein Wort ändern, lädt die App auch für ungeänderte Wörter neue Videos herunter. Gefallen Euch diese nicht oder wurden keine passenden Videos gefunden, dürft Ihr dies natürlich ändern.

Wordeo Screen1

Wordeo Screen2

Jedes Wort wird als eigene Szene dargestellt, die Ihr einzeln bearbeiten könnt. Dabei lassen sich aber nicht nur Bilder und Videos anpassen. Auch der Schriftstil und die Hintergrundmusik lassen sich individualisieren. Wenn Ihr mit dem Produkt zufrieden seid, teilt Ihr es via Facebook oder Twitter teilen. Aber auch die Wordeo-Community dürft Ihr erfreuen und Freunden das Kunstwerk per Email senden. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Wordeo Wordeo
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 15 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in den USA wieder an der Spitze

icon-ios7

Es ist schon länger her, dass Apple die Charts der beliebtesten Betriebssysteme in einem Quartal angeführt hat. Anfänglich glaubte keiner, dass man Apple so einfach vom Thron stoßen kann, doch dann kam Android und Apple verlor von Monat zu Monat Marktanteile, bis man unter die Marke von 30 Prozent gerutscht ist. Nun ist iOS (zumindest in den USA) wieder zurück an der Spitze und konnte sich laut letzten Erhebungen mit einem Marktanteil von 48 Prozent im letzten Quartal knapp vor Android (46 Prozent) schieben. Damit ist iOS in diesem Zeitraum das erfolgreichste Betriebssystem in den USA. In Europa, oder anderer Ländern dieser Welt, sieht es nicht für den Konzern allerdings nicht so rosig aus.

cirp-1

Apple wird sich auf Wachstumsmärkte konzentrieren
In den USA ist Apple eine fixe Größe und man wird sich auch nicht mehr einfach entfernen lassen. In Europa verliert Apple immer mehr an Bedeutung und das lässt uns auch Apple spüren. Die Verfügbarkeit verschiedener Geräte ist schlechter als in den “wichtigen Märkten” und wahrscheinlich werden auch die Produkte immer später in unseren Ländern auf den Markt kommen. Sogar Deutschland kann mit einem Millionenabsatz a là China nicht mithalten und verliert immer mehr an Wichtigkeit. Dennoch ist es erfreulich, dass sich Apple zumindest in seinem Heimatland wieder an die Spitze kämpfen konnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: "Rome: Total War" zum Sonderpreis; Neue Mac-Pro-Benchmarks

"Rome: Total War" zum Sonderpreis - das Strategiespiel wird im Mac-App-Store derzeit für nur 10,99 statt 21,99 Euro angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStat Menus 4.2 unterstützt neuen Mac Pro

Das Systemüberwachungstool iStat Menus liegt seit heute in der Version 4.2 (17,2 MB, Englisch) vor. Diese führt Unterstützung für den neuen Mac Pro ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Player: Neuer Streaming-Dienst 1 Monat gratis

Der Musik-Streaming-Dienst Qobuz (ähnlich Spotify) startet jetzt auch auf den ausgezeichneten Sonos-Soundsystemen.

Der erste Monat ist sowohl bei Qobuz Premium als auch bei der HIFI-Variante kostenlos. Danach kostet die erste Variante 9,99 Euro im Monat und letztere 19,99 Euro. Diese bringt dabei echte CD-Qualität und exklusive Kataloge und andere Vorteile. Bei beiden Abonnements lassen sich die Songs auf all Euren Geräten anhören und für die Offline-Wiedergabe speichern.

Qobuz unterschiede

Über spezielle Sonos-Geräte lassen sich die Songs auch direkt streamen, ohne ein anderes Gerät wie iPhone oder iPad verwenden zu müssen. Hier eine Liste aller offiziell unterstützten Geräte der SONOS-Reihe:

Sonos Play: 1 All-in-One 

Sonos Play: 3 All-in-One 

Sonos Play: 5 All-in-One

Sonos Playbar

Sonos Sub

Sonos Connect 

Sonos Connect: AMP

Qobuz Qobuz
(26)
Gratis (uni, 27 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Realmac Software: Ember aktualisiert, Clear mit Erinnerungen & RapidWeaver 6

Realmac Software stellt tolle Apps bereit, die natürlich regelmäßig aktualisiert werden – aktuell gibt es gleich eine ganze Wagenladung.

Die ToDo-App Clear oder das Foto-Sammelalbum Ember stammen aus dem Hause Realmac Software. Die Entwickler haben sich dazu entschlossen die eigene Produktpalette auf drei Apps zu reduzieren, um diese App bestmöglich erweitern zu können. Neben Clear und Ember steht noch RapidWeaver 6 zur Verfügung.

Ember für iOS und Mac

Ember

Ember, das Foto-Sammelalbum für iOS und Mac wurde vor wenigen Tagen auf den neusten Stand gebracht. Die schon in der Mac-Version (Mac Store-Link) verfügbaren Tools und Anmerkungswerkzeuge haben jetzt Einzug in die iOS-Version (App Store-Link) erhalten. Funktionen wie Smart-Drawing, Unschärfe, Verpixeln oder Textdekorationen können jetzt einfach auf iPhone und iPad verwendet werden. Außerdem lässt sich per In-App-Kauf der automatische Import von Screenshots aktivieren.

Des Weiteren haben die Entwickler kleine Änderungen in der 44,99 Euro teuren Mac-Variante vorgenommen. Ab sofort kann man auch am Mac Bilder mit Unschärfe oder Pixel-Effekten versehen. Auch lässt sich nun ein Backup erstellen, das lokal gesichert wird, weiterhin hat sich das Team um Fehler und Verbesserungen gekümmert. Alle weiteren Infos zu Ember gibt es hier zum Nachlesen.

Clear für iOS und Mac

Clear Erinnerungen

Die wirklich einfache ToDo-App Clear ist Ende 2011 in den App Store gestartet und hat bisher über 1 Million bezahlte Downloads zählen können. Clear ist für iPhone, iPad und Mac verfügbar, sowohl als reine iPhone- (App Store-Link) als auch Universal-App (App Store-Link) für iPhone und iPad. Realmac Software hat in den letzten Monaten an einer langersehnten Funktion gearbeitet: Erinnerungen.

Die neuen Funktionen sind so gut wie fertig und sollen noch in diesem Monat in Clear integriert werden. Das Update wird dann natürlich allen Käufern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wer noch einmal alle Funktionen von Clear nachlesen möchte, folgt diesem Link. Wir melden uns wieder, sobald die Aktualisierung verfügbar ist.

RapidWeaver 6 für den Mac

rapidweaver 6

Die dritte App im Bunde ist RapidWeaver 6. Da es in letzter Zeit ruhig um RapidWeaver wurde, hätte man fast davon ausgehen können, dass keine weitere Entwicklung geplant ist – doch dem ist nicht so. Eigentlich wollten die Entwickler Version 6 schon Ende 2013 zum Kauf bereitstellen, jetzt wird die erste Hälfte des Jahres 2014 für eine Veröffentlichung angepeilt.

Das Unternehmen lässt bisher noch keine genauen Neuerungen durchsickern, auch der Preis ist noch geheim. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann @RapidWeaver auf Twitter folgen. Zum Abschluss noch eine kurze Zusammenfassung, was RapidWeaver eigentlich macht: Mit dem Mac-Programm lassen sich Webseiten ohne eine Zeile Code erstellen. Es gibt 45 Vorlagen und eine einfache Handhabung via Drag&Drop.

Der Artikel Realmac Software: Ember aktualisiert, Clear mit Erinnerungen & RapidWeaver 6 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

BANG! [HD] 4th of July BANG! [HD] 4th of July
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 19 MB)
ElectroTrains ElectroTrains
(303)
0,89 € Gratis (uni, 7.1 MB)
Build-a-lot 3: Passport to Europe (Full)
(8)
2,69 € Gratis (iPhone, 139 MB)
Build-a-lot 3: Passport to Europe HD (Full)
(15)
4,49 € Gratis (iPad, 252 MB)
Kento: A Distorted Jigsaw
(5)
0,89 € Gratis (uni, 180 MB)
Gangster Granny 2: Madness HD
(25)
0,89 € Gratis (iPad, 75 MB)
Tesla Wars Tesla Wars
(1145)
0,89 € Gratis (iPhone, 70 MB)
AXL: Full Boost
(12)
0,89 € Gratis (iPhone, 46 MB)
Tesla Wars HD Tesla Wars HD
(608)
1,79 € Gratis (iPad, 53 MB)
Hack RUN Hack RUN
(778)
1,79 € Gratis (uni, 3.6 MB)
Hack Run ZERO Hack Run ZERO
(68)
2,69 € Gratis (iPhone, 8.2 MB)
Hack Run ZERO HD Hack Run ZERO HD
(21)
2,69 € Gratis (iPad, 7.6 MB)
10000000 10000000
(92)
1,79 € 0,89 € (uni, 41 MB)
Gesundheit!™ Gesundheit!™
(116)
1,79 € Gratis (iPhone, 385 MB)
Gesundheit!™ HD Gesundheit!™ HD
(192)
2,69 € Gratis (iPad, 485 MB)
Age of Barbarians Age of Barbarians
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 81 MB)
Age of Barbarians HD Age of Barbarians HD
(5)
2,69 € 0,89 € (iPad, 71 MB)
Rockstar - Das Spiel Rockstar - Das Spiel
(19)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 49 MB)
Riptide GP2 Riptide GP2
(173)
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Sonic & All-Stars Racing Transformed Sonic & All-Stars Racing Transformed
(49)
4,49 € 1,79 € (uni, 985 MB)
Wer Wird Millionär? 2014 Wer Wird Millionär? 2014
(104)
3,59 € 2,69 € (uni, 53 MB)
Dream Tim Dream Tim
(5)
0,89 € Gratis (uni, 54 MB)
Monorace Monorace
(16)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Skulls of the Shogun Skulls of the Shogun
(40)
4,49 € 2,69 € (uni, 197 MB)
XCOM®: Enemy Unknown
(1452)
17,99 € 8,99 € (uni, 1795 MB)
Worms3 Worms3
(540)
4,49 € 0,99 € (uni, 126 MB)
MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
(151)
2,69 € Gratis (uni, 193 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(201)
0,89 € Gratis (iPhone, 36 MB)
The Room Two The Room Two
(4666)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
(100)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 7.3 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air ohne Vertrag bei eBay WOW nur 439 Euro

Ihr habt die Qual der Wahl, soll es ein iPad Air mit Vertrag sein (z.B. aktuell für 1 Euro bei Sparhandy) oder entscheidet ihr euch für ein iPad Air ohne Vertrag? Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Solltet ihr euch für das iPad Air ohne Vertrag entscheiden, dann haben wir genau den richtigen Tipp für euch parat. Bei eBay WOW könnt ihr das iPad Air 16GB WiFi derzeit für nur 439 Euro abstauben.

ebay030214

Das iPad Air wurde von Apple im Oktober letzten Jahres als Nachfolger des iPad 4 vorgestellt. Das Gerät ist deutlich dünner, leichter und kompakter als sein Vorgänger. Das iPad Air verfügt über ein 9,7“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, WiFi, LTE (je nach Modell), FaceTime HD Frontkamera, 5MP rückseitige Kamera, Bluetooth 4.0, Lightning und einiges mehr.

Bei eBay WOW ist das iPad Air ohne Vertrag (16GB Wifi) heute als WOW Angebote des Tages gelistet. Es ist somit nur am heutigen Tag und nur solange der Vorrat reicht erhältlich.

Vertrieben wird das iPad Air ohne Vertrag vom eBay Shop „mobilebomber-shop“. Dieser blickt bei über 230.000 Bewertungen auf 99,6 Prozent positive Bewertungen. Das kann sich sehen lassen. Auch der Preis kann sich sehen lassen. Das iPad Air 16GB WiFi kostet im Rahmen dieser Rabattaktion nur heute 439 Euro. Die Geräte sind auf Lager, der Versand erfolgt kostenlos. Somit liegt das Angebote 40 Euro unter dem Preis im Apple Online Store.

Hier geht es zu den eBay WOW Rabatten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Timegg Pro Timegg Pro
(71)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 31 MB)
LEDit LEDit
(1106)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 4.5 MB)
Map For Contacts Map For Contacts
(5)
1,79 € 0,99 € (uni, 1.3 MB)
iAnnotate PDF iAnnotate PDF
(1128)
8,99 € 4,49 € (iPad, 31 MB)
DatePlus -Datumsrechner - Sofort Benachrichtigung DatePlus -Datumsrechner - Sofort Benachrichtigung
(15)
2,69 € Gratis (iPhone, 1.2 MB)
Map For Contacts Map For Contacts
(5)
1,79 € 0,99 € (uni, 1.3 MB)
Peek Calendar Peek Calendar
(49)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 3.2 MB)
Orderly - Tasks & To-Do Lists Orderly - Tasks & To-Do Lists
(9)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 7 MB)
Aufgabenliste - Pocket Lists Aufgabenliste - Pocket Lists
(404)
5,49 € 3,59 € (uni, 19 MB)
Triage: Email First Aid
(18)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 4.9 MB)
days days
(14)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.9 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(94)
14,49 € 6,99 € (uni, 20 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(97)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 17 MB)
Distant Suns(max): Touch the sky, own the Universe
(28)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Distant Suns: The new way to look at the sky
(28)
3,59 € 2,69 € (uni, 94 MB)

Foto/Video

picTrove Pro - image search across multiple services picTrove Pro - image search across multiple services
(67)
8,99 € 1,99 € (uni, 6 MB)
FilterMania 2 FilterMania 2
(57)
2,69 € Gratis (iPhone, 22 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(7)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
WowFX WowFX
(44)
2,69 € Gratis (iPhone, 130 MB)
Paperless - Draw, paint, sketch on mobile. Paperless - Draw, paint, sketch on mobile.
(5)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 22 MB)
Paperless - Draw, paint, sketch. Paperless - Draw, paint, sketch.
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (iPad, 31 MB)
InstaFisheye - LOMO Fisheye Lens for Instagram InstaFisheye - LOMO Fisheye Lens for Instagram
(427)
0,89 € Gratis (iPhone, 6.5 MB)
PopAGraph PopAGraph
(74)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)

Musik/Podcasts

BeatPad BeatPad
(115)
4,49 € 2,69 € (uni, 182 MB)

Kinder

Der kleine Drache Der kleine Drache
(6)
3,99 € 1,99 € (iPad, 340 MB)
Frosty, der Schneemann Frosty, der Schneemann
(30)
3,99 € 1,99 € (iPad, 200 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Bericht nennt Details der kommenden iPhone-Generation

iphone-6Die jetzt ausgegebene Smartphone-Vorschau der Marktbeobachter von “KDB Daewoo Securities” sollte nicht vorschnell vom Tisch und in den Papierkorb zu den restlichen iPhone 6-Prognosen geschoben werden. Im Gegensatz zum üblichen Geschwätz aus Analysten-Kreisen scheint KDB auf durchaus verlässliche Quellen zurückgreifen zu können. Quellen, die in der Vergangenheit bereits [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Könnte so der neue Mac Mini 2014 aussehen? [Konzept]

Concept-Circulaire-Mac-Mini-Pro-2014-4

Noch in diesem Monat soll der neue Mac Mini 2014 auf den Markt kommen und viele fragen sich, wie der neue kleine Mac aussehen könnte. Wir haben nun ein interessantes Modell gefunden, das uns wirklich zusagt. Ein Designer hat sich an das Aussehen des neuen Mac Pro angelehnt und einfach eine kleinere Version draus entstehen lassen. Grundsätzlich ist die Form des Mac Pro übernommen worden und es wurde einfach die Höhe des Gerätes angepasst, um die momentanen Komponenten des Mac Mini unterzubekommen. Wir finden das Konzept wirklich sehr gut gelungen und hätten nichts dagegen, wenn Apple ein ähnliches Gerät präsentieren würde. Doch gibt es beim Konzept auch Probleme!

Concept-Circulaire-Mac-Mini-Pro-2014-3

Wohin mit den Anschlüssen?
Der Mac Pro ist sehr “hoch” und Apple hat auf der Rückseite bequem sehr viele Anschlüsse unterbekommen. Der Entwurf des Mac Mini 2014 zeigt aber ein Gerät, welches nur sehr wenig Platz für eine Anschlussreihe bietet und es wird wahrscheinlich sehr schwer hier Netzwerkkabel, SD-Karte und einige USB/Thunderbolt-Anschlüsse zu verbauen. Es wird auf jeden Fall interessant, wie sich Apple orientieren wird und ob man das Gerät generell mit weniger Anschlüssen versehen wird. Vielleicht sind wir Ende Februar ja schon schlauer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Rome: Total War - Gold Edition
(95)
21,99 € 10,99 € (3911 MB)
Deponia Deponia
(39)
19,99 € 3,59 € (3694 MB)
Journey of a Roach Journey of a Roach
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (325 MB)
Worms Revolution - Deluxe Edition Worms Revolution - Deluxe Edition
(16)
8,99 € 4,49 € (1063 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(10)
19,99 € 3,59 € (2127 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(35)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 26,99 € (11682 MB)

Produktivität

MacCleanse MacCleanse
(58)
17,99 € 8,99 € (17 MB)
Cookie Cookie
(354)
13,99 € 2,69 € (8.6 MB)
Inpaint 5 Inpaint 5
(34)
17,99 € 1,79 € (9.2 MB)
Steuererklärung Steuererklärung
(37)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)

Foto/Video

CameraBag 2 CameraBag 2
(19)
17,99 € 8,99 € (26 MB)
PhotoStitcher PhotoStitcher
(5)
17,99 € 1,79 € (9.5 MB)
Live TV Live TV
(203)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(564)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote-App mit flexibler Hauptansicht

Nutzer der iOS-App des Cloud-Notiz-Dienstes können den Startbildschirm nun anpassen und die dort gezeigten Sektionen freier konfigurieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jage einen Serienkiller auf iPhone, iPad oder Mac – Vollversion gratis

Wem das bereits dreimal bei uns kostenlos erhältliche Kriminalspiel Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds gefallen hat, der mag sicher auch die Fortsetzung, die wir Euch heute in der Vollversion kostenlos anbieten können. In Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad / Mac) benutzt Du Deine Wimmelbildfertigkeiten, um den brutalen Mord an einer Reihe junger Frauen zu untersuchen.

Nach der Aufklärung eines aufsehenerregenden Mordfalls an der Tochter eines Wohltäters tauchen die Polizisten der SED, Turino und Lamonte, in den Fall eines Serienmörders ein, der als der Verlobungskiller bekannt ist. Die Arbeit an den Tatorten und die Befragung wichtiger Zeugen verstrickt die Detectives in ein Netz von Hinweisen und Irrwegen. Hilf ihnen bei der Suche nach Fakten und sammle Beweise, um den Mörder zu schnappen, bevor er erneut zuschlägt. Tauch in Special Enquiry Detail: Engaged to Kill ein und hilf mit, den Mörder seiner gerechten Strafe zuzuführen!

  • Sechs aufeinander aufbauende Kapitel
  • 44 Schauplätze zum Untersuchen
  • 22 Minispielrätsel zum Lösen
  • Ein herausfordernder Fall mit mehreren Verdächtigen
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads
  • komplett in deutscher Sprache (Untertitel bei Videos, Comics in deutscher Sprache)

Die Special Enquiry Detail-Spielreihe zeichnet sich durch gute Grafiken und eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Spielarten aus. Man wird als Spieler gut durch das Spiel begleitet, findet manchen Irrweg und kann sich, wenn man mal nicht weiterkommt, auch helfen lassen. Eine Vollversion, die gratis angeboten wird, sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen. Wer mehr als ein Gerät hat, sollte das Spiel auf den Mac oder das iPad laden. Hier kommen die gesuchten Gegenstände etwas besser zur Geltung.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 5.1.1 und belegt 384 MB Speicherplatz. Die App kostet normalerweise 4,49 Euro.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) für Mac läuft ab OS X 10.4.1, belegt 820 MB Festplattenplatz und kostet normal 5,99 Euro. Nach der etwas verunglückten Einstiegsseite konnten wir weitere Darstellungsschwächen nicht feststellen.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill HD (Full) belegt auf dem iPad 816 MB, läuft ab iOS 5.1.1 und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis für das Spiel beträgt 5,99 Euro.

Ein neuer Fall wartet auf Turino und Lamonte – und dieses Mal geht es um einen Verlobungskiller… Auch diese Version kombiniert geschickt Wimmelbildszenen und Minispiele zur Lösung des Kriminalfalles.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Trotz Namens-Streitigkeiten: Facebook veröffentlicht Paper-App in den USA

iconMit Paper (nur im amerikanischen App Store erhältlich) startet Facebook heute den Versuch, eine eigene Nachrichtenplattform zu etablieren. Optisch erinnert das Ganze an Pinterest, die Inhalte sollen von etablierten News-Plattformen wie auch aus der Feder von Freunden gleichermaßen stammen. Auf die Namensgleichheit mit der uns [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edna & Harvey und andere Mac-Abenteuer: Aktuell nur 3,59 statt 19,99 Euro

Die Entwickler von Daedalic Entertainment versorgen Mac-Spieler aktuell mit vier preisreduzierten Point&Click-Adventures, die sich allesamt sehen lassen können.

Das schwarze Auge 3Bei gleich vier Spielen gibt es aktuell einen satten Rabatt im Mac App Store. Alle Titel sind von Daedalic Entertainment herausgegeben und kosten normalerweise 19,99 Euro – momentan ist der Preis allerdings auf 3,59 Euro gefallen. Kauft man sich alle der mehrere GB großen Spiele, spart man insgesamt 65,60 Euro – das kann sich ohne Zweifel sehen lassen. Stellvertretend für alle vier Spiele, die wir unten noch einmal auflisten, wollen wir euch eine App etwas ausführlicher vorstellen.

Mit “Das schwarze Auge – Satinavs Ketten” (Mac Store-Link) wurde eine fantastische Welt erschaffen, die in einer mittelalterlichen Umgebung spielt. Im Vordergrund steht dabei der Vogelfänger Geron, der an einem Wettbewerb des Königs von Andergast teilnehmen will. Aber eine Krähenplage, mysteriöse Todesfälle, quälende Alpträume und dunkle Vorahnungen lassen keinen Zweifel daran, dass das Königreich Andergast schon bald von einer finsteren Macht heimgesucht wird.

In der Rolle des Geron, der mit geringen magischen Fähigkeiten ausgestattet ist, macht man sich also auf, und muss verschiedene Quests bestehen, Objekte einsammeln und Menschen befragen. Letztendlich gilt es auch zu zeigen, dass man mehr ist als nur der kleine, oft für verrückt und bösartig gehaltene Vogelfänger.

Sehr klasse finden wir die Tatsache, dass nicht nur bei “Das schwarze Auge – Satinavs Ketten”, sondern auch bei allen anderen Spielen, eine vollständige deutsche Lokalisierung inklusive der Sprachausgabe vorhanden ist. Auf Untertitel und andere Sprachen muss man nach dem Download aus dem Mac App Store aber auch nicht verzichten. Für Nutzer, die gerne Point&Click-Adventures “wie damals” spielen, lohnen sich die vier Apps auf jeden Fall.

Die reduzierten Adventures im Überblick

Der Artikel Edna & Harvey und andere Mac-Abenteuer: Aktuell nur 3,59 statt 19,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ordnen von Bruchzahlen: ein Spiel, in dem es darum geht, Bruchzahlen zu vergleichen und zu ordnen

Die App “Bruchzahlen ordnen” bietet ein umfassendes Tool mit einer innovativen Methode, in der die Anwender lernen, wie man Bruchzahlen ordnet und vergleicht.

Zu Beginn des Spiels “Bruchzahlen ordnen” wird gewürfelt, dann fügt der Lernende diese Zahlen in die Felder auf dem Spielbrett ein, so entstehen die Bruchzahlen. Anschließend ordnen die Lernenden die Bruchzahlen in aufsteigender (oder absteigender) Reihenfolge, indem sie diese miteinander vergleichen. Ganz nebenbei bietet dieses Spiel Hilfe und Tipps, die das Lernen erleichtern und das Verständnis der Konzepte vereinfachen.

Bei der Eingabe der Antworten überwacht das Spiel Fehler und richtige Antworten sowie die benötigte Zeit bis zur Eingabe des Ergebnisses. Lehrer und Eltern können sich das Ergebnis per E-Mail zusenden lassen. Anhand der Fortschrittsberichte können Lehrer bestimmte Problembereiche einzelner Schüler genau identifizieren.

Bruchzahlen von der kleinsten zur größten Zahl ordnen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple auf Platz 4 der “grünsten” Firmen [STUDIE]

Ein neuer Report der US-Umweltschutzbehörde EPA serviert eine Liste der 30 “grünsten” Tech-Firmen.

Ganz oben findet sich Intel mit 3.100.850.000 verbrauchten “grünen” kWh. Diese werden aus Biogas, Biomasse und anderen Quellen bezogen. Auf Platz 2 liegt Microsoft mit 1.935.551.000 verbrauchten kWh. Die Bronze-Medaille geht an Google. Knapp dahinter: Apple. Auffällig ist, dass Apple weit mehr Anbieter für die Deckung des Strombedarfs in Anspruch nimmt als alle anderen Firmen der Liste. Berechnungs-Grundlage der EPA-Statistik ist nicht allein der Verbrauch, sondern auch der jeweilige Anteil der genutzten Energie.

Gruene Liste EPA

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dein persönlicher Sit-Ups Fitness-Trainer heute kostenlos für iPhone und iPad

Runtastic Sit-Ups Pro App-IconWenn der Winter Deutschland im Griff hat, verkriecht man sich am Liebsten in der warmen Wohnung und wartet auf besseres Wetter. Gute Nachricht: Die Temperaturen steigen wieder. Und das nächste Frühjahr kommt bestimmt und damit auch der Sommer. Die heute kostenlose App hilft Dir dabei, für das gerade begonnene Jahr fitter zu werden. Mit Runtastic Sit-Ups PRO kann man seine müden Knochen und lahmen Muskeln mit Sit-Ups trainieren und so wieder fitter werden. Wenn da nur nicht immer das Problem mit der Motivation wäre.

Mit derApp, Deinem persönlichen Sit-Up Trainer am iPhone/iPad, wirst Du hervorragend beim Sit-Up-Training unterstützt und motiviert, neue Rekorde zu schaffen. Die Universal-App kostet normal 89 Cent bis 1,79 Euro, ist aber gerade kostenlos für iPhone und iPad erhältlich.

Interessant ist die Art, wie die App Deine Sit-Ups erkennt: Via Beschleunigungssensor am iPhone/iPad wird jeder SitUp registriert und gezählt. Das geht natürlich nur, wenn Du das Gerät auch die Bewegungen mitmachen lässt. Hierzu gibt es Anleitungen in der App.

FUNKTIONEN:

- Drei Levels mit einem sportwissenschaftlichen Trainingsplan für 100 Sit-Ups
- Automatische Pausenfunktion mit Sekundenzähler
- Sprachausgabe
- Persönlicher Rekord & Statistiken (z.B. Monatsstatistik, Jahresstatistik…)
- Lade deine Aktivitäten in das runtastic Fitnessportal hoch
- Teile deinen Trainingserfolg in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und via E-Mail

Alle deine Daten kannst du auf Wunsch kostenlos auf www.runtastic.com hochladen, wo dein Trainingstagebuch automatisch verwaltet wird.

Der runtastic SitUps Trainer hilft Dir, Deine Ziele leichter zu erreichen.

Unsere Bewertung:

Nützliche App, die dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden und durch die Statistikfunktion auch die Erfolge nachvollziehbar zeigt

Nutzerbewertung im deutschen App Store:


Downloadlink:

Download runtastic SitUps Pro

(24,1 MB)

Bemerkungen:

  • Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad. Erfordert iOS 7.0 oder neuer.
  • Diese App ist für iPhone 5 optimiert.
  • Normalpreis: 89 Cent bis 1,79 Euro
  • Die App ist in deutscher Sprache


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone 6: Informationen über zwei Displaygrössen durchgesickert

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iPhone-Plus-Blanc-Studio-02.jpg
Hits:	2037
Grösse:	63.4 KB
ID:	148883 Erst gestern Abend veröffentlichten wir einen Kommentar über mögliche Display-Varianten bei neuen Geräten von Apple (Apple Rumors by One #12) und nun sickerten sehr treffsichere Informationen aus Südkorea zu den angeblichen 2014er-Modellen der iPhone-Serie durch. Dass zwei iOS-Devices unterwegs sind, gilt als so gut wie sicher, doch nun scheinen auch die Dimensionen der Bildschirme immer mehr an Farbe zu gewinnen.
Südkereas Top-Brokerage KDB Daewoo Securities haben nun über oled-displays.net eine informationsreiche Note veröffentlicht, welche angeblich treffsichere Informationen über die neuen Geräte von Apple enthüllen. Die Quelle galt - und gilt bis heute - als extrem vertrauenswürdig und bedient sich vor allem an internen Informanten von Zuliefererkreisen und gar direkt in Cupertino.

Demnach soll das kommende "iPhone 6" mit einem 4.7 bis 4.8 Zoll grossen Display und einer Auflösung von 1'920 x 1'080 Pixel ausgestattet werden. Hinzu kommen 16, 32, 64 und 128 GB interner Speicher. Der Prozessor soll, wie zu erwarten, ein neuer A8-Chip mit 64-Bit-Architektur werden. Das grössere Phablet soll laut der Südkoreaner bei identischer Hardware ein 5.5 Zoll fassendes Display aufweisen und eine Auflösung von 2'272 x 1'280 Pixel bieten, was in diesem Fall die ebenfalls schon länger spekulierte 2K- oder QuadHD-Auflösung bedeuten würde. Bei beiden Displays soll es sich dabei um die bereits damals beim iPhone 5 spekulierte IGZO-Technologie handeln.
[...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht die Vereinigten Arabischen Emirate: Gerüchte rund um neue Retail Stores

Nach seinem Besuch in Irland in der Europazentrale von Apple reiste CEO Tim Cook weiter die Vereinigten Arabischen Emirate. Dies berichtet die Webseite tbreak media. Dort wurde auch ein Foto veröffentlicht, das Tim Cook gemeinsam mit einem Mitarbeiter im Virgin Megastore in Abu Dhabi zeigt. Bei diesem Händler dreht es sich um einen offiziellen Reseller von Apple in den VAE. Des Weiteren wurden auch einige weitere Aufnahmen zum Besuch einer Shopping Mall mit Cook publiziert. Nach seinem Besuch in dem Einkaufszentrum traf sich Tim Cook auch mit dem Premierminister der VAE, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, sowie einigen ranghohen Beamten des Landes.

Tim Cook besucht die Vereinigten Arabischen Emirate

Der Grund für den Besuch des Apple-Chefs ist unklar. Allerdings wird bereits spekuliert, dass sich Cook mit einigen wichtigen Handelsvertretern getroffen haben könnte, um möglicherweise einen Apple Retail Store zu planen, der in Zukunft in den VAE eröffnet wird. Im vergangenen Jahr tauchten bereits Gerüchte auf, wonach Apple in einem luxuriösen Einkaufszentrum in Abu Dhabi ein großes Ladengeschäft eröffnen wolle. Der Bericht wurde jedoch nicht von Apple bestätigt. Baumaßnahmen erfolgten ebenso nicht.

Viel realistischer ist hingegen die Vermutung, dass Cook das bestehende Netzwerk der Reseller und Unternehmen in den VAE besuchte und dadurch die Beziehungen weiter pflegt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 3. Februar (10 News)

Unser News-Ticker informiert über tagesaktuelle Geschehnisse aus der Apple-Welt.

+++ 18:20 Uhr – Apps: Paper von Facebook im US-Store +++
Einen Tag vor dem 10. Geburtstag von Facebook hat es Paper (US Store-Link) in den App Store geschafft. Bisher ist der Download nur in den USA möglich. Morgen gibt es weitere Infos zur neuen App.

+++ 16:10 Uhr – Amazon Prime: Gratis für Studenten +++
Da wir ja häufiger über Amazon-Angebote berichten, hier noch ein kleiner Hinweis für Studenten: Über diesen Link kann man ein Jahr kostenlose Prime-Mitgliedschaft sichern und profitiert dabei von schnellerem und kostenlosen Versand beim erfolgreichen Online-Warenhaus.

+++ 15:55 Uhr – iPad Air: Im Angebot für 439 Euro +++
Als Deal des Tages gibt es heute bei eBay das iPad Air WiFi mit 16 GB Speicher in weiß/silber für nur 439 Euro – das sind knapp 10 Euro unter dem aktuellen Internet-Bestpreis. Der Verkauf erfolgt durch einen mit 99,6 Prozent positiv bewerteten Händler.

+++ 15:15 Uhr – Video: 30 Jahre Macintosh +++
Apple hat soeben das Video “1.24.14″ veröffentlicht, das anlässlich des 30. Geburtstags des Macintosh gedreht wurde. Die Besonderheit: Der Film wurde nur mit dem iPhone gedreht. Folgt diesem YouTube-Link.

+++ 15:05 Uhr – Apple: Miloš live im Berliner-Store +++
Am 6. Februar wird Miloš Karadaglić (London Philharmonic Orchestra/Yannick Nézet-Séguin) Songs aus seinem neuen Album präsentieren. Das Gratis-Event findet auf Englisch statt und startet um 19 Uhr.

+++ 13:00 Uhr – Apple: Hohe Strafe für Preisabsprachen? +++
Apple wird vermutlich eine Strafe von 840 Millionen US-Dollar wegen Preisabsprachen bei iBooks zahlen. Die Summe setzt sich aus allen Klägern zusammen, die durch die Absprachen geschädigt wurden. Ob es zu Zahlungen kommen wird, wird das Gericht entscheiden.

+++ 8:10 Uhr – Apple: Neue Bilder für San Francisco-Store +++
MacRumors zeigt ein erstes Foto des vermeintlich neuen Apple Store in San Francisco. Die Front der zwei Etagen soll dabei komplett aus Glas bestehen. Seht selbst.

+++ 7:40 Uhr – Gerüchte: iOS 8 und iWatch +++
Fitness-Tracker gibt es zu genüge. Auch Apple könnte in das Geschäft mit iOS 8 und einer iWatch einsteigen. Schon in der Präsentation des M7-Coprozessor wurde dieser als “Neue Generation für Gesundheit- und Fitness-Apps” eingeführt. So soll man nicht nur Schritte, sondern auch den Blutzuckerwert tracken können.

+++ 7:30 Uhr – Düsseldorf: Apple Store ohne Storm +++
Am Freitag ist für rund eine Stunde der Strom im Kö-Bogen ausgefallen – auch der Apple Store war betroffen und musste währenddessen schließen. Viele Kunden warteten auf die Wiedereröffnung, ein Mann forderte sein Parkgeld zurück, eine andere Kundin ist extra für einen Termin nach Düsseldorf gekommen.

+++ 7:30 Uhr – Video: TV-Werbung auf Deutsch +++
Ab sofort ist die TV-Werbung “Your Verse” auch in deutscher Sprache verfügbar und heißt “Was wird wohl euer Vers sein?”.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 3. Februar (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Platz 4 für Apple: Grüne Energie bei US-Unternehmen

Apple liegt der Umweltschutz am Herzen und so engagiert sich der Hersteller aus Cupertino seit vielen Jahren in diesem Bereich. Produkte (jüngstes Beispiel ist der Mac Pro) und deren Verpackungen werden verbessert, damit diese umweltfreundlicher und energieeffizienter sind, Recyclingprogramme wurden gestartet und die Apple Rechenzentren werden zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien, wie z.B. Solarenergie, Windkraft, Wasserkraft und geothermische Energien, versorgt.

apple_umwelt_erneuerbare_energien

Die US Umweltschutzbehörde hat ihren Jahrebericht 2013 veröffentlicht und die Top 30 US Tech- und Telekommunikationsunternehmen aufgeführt. Apple kann dieser Statistik zufolge Platz 4 einnehmen. Vor dem Hersteller aus Cupertino landen Intel (Platz 1), Microsoft (Platz 2) und Google (Platz 3).

Apple verbrauchte im vergangenen Jahr 537.393.667kWh grüne Energie, dies entspricht 85 Prozent des Gesamt-Strombedarfs des Unternehmens. Die restlichen 15 Prozent stammen aus nicht grüner Energie.

Beeindruckend ist Intel. Der Chiphersteller verbrauchte 3.100.850.000 kWh gründe Energie, dies deckt den ganzen Energiebedarf des Unternehmens. Microsoft nutzte 1.935.551.000 kWh grüne Energie (80 Prozent des Gesamtbedarfs).

Google liegt mit seinen 737.364.727 kWh grüner Energie zwar vor Apple, deckt damit allerdings nur 32 Prozent des eigenen Strombedarfs ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmenkäufe: Apple ist nicht so inaktiv, wie man meint

150px-Apple_logo_black.svg

Viele Aktionäre oder auch Apple-Kritiker hacken oft auf einem Thema herum: Apple kaufe viel zu wenig Firmen, um sich mehr Wissen anzueignen, oder neue Technologien in das Unternehmen zu integrieren. Blickt man auf das letzte Jahr zurück, hat Apple in den letzten Jahren selten so viel Geld für Unternehmen ausgegeben wie im letzten Jahr. Eine halbe Milliarde US-Dollar ging an die Übernahme unterschiedlichster Unternehmen. Noch im Jahr 2011 wurden nur rund 200 Millionen für diese Zwecke ausgegeben. In Summe hat Apple 25 Unternehmen übernommen. Warum dies so unter den Teppich gekehrt wird, ist auch schnell erklärt: Apple kauft einfach keine namhaften Unternehmen, wo es sich lohnt, dies in der Presse zu erwähnen.

acquisitions-140130

Apple macht es anders
Das Unternehmen aus Cupertino kauft lieber ein Unternehmen, welches klein und intern sehr gut strukturiert ist, da die Integration in das bestehende Team dadurch deutlich einfacher ist. Zusätzlich kann das Wissen komprimierter vermittelt werden. Doch nicht nur solch einen Weg beschreitet Apple sehr gerne. Bei Apple ist man sehr bedacht und kauft lieber einen Mann ein, der viel Wissen hat, als eine komplette Firma, die vielleicht etwas mehr weiß. Daher kann man die Abwerbung von Spezialisten zu Apple deutlich häufiger beobachten, als den Kauf von ganzen Firmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Angebote: Lautsprecher, Kopfhörer & Speichermedien

Amazon listet heute einige Angebote, die auch für Apple-Nutzer interessant sein könnten.

Amazon 1 Amazon 2 Amazon 4 Amazon 5

Amazon Tagesangebot

Transcend StoreJet Anti-Shock 1TB externe Festplatte USB 3.0: Als Tagesangebot kann man heute die externe Festplatte mit 1 TB Speicher und USB 3.0 (Amazon-Link) für nur 59,99 Euro kaufen. Die Festplatte ist mit einem stoß- und rutschfesten Silikongehäuse mit Anti-Shock-Technologie ausgestattet. Die Platte benötigt kein zusätzliches Netzteil, ist 2,5 Zoll groß, dreht mit 5400 rpm und hat einen 8 MB Cache. Im Preisvergleich zahlt man sonst rund 70 Euro.

Amazon Blitzangebote

10 Uhr – TP-Link Powerline-Netzwerkadapter: Mit diesen Adaptern für die Steckdose lässt sich kinderleicht die Reichweite des WLANs verbessern. Der Standard HomePlug AV erlaubt Datenübertragungsraten von bis zu 500Mbps, so dass Streaming und Onlinegames ohne Probleme funktionieren. Preisvergleich: 63 Euro. Blitzpreis: 49,90 Euro.

10 Uhr – TP-Link WLAN-Repeater: Der Repeater erweitert ebenfalls das Netzwerk, klinkt sich aber ohne zusätzliches Basismodul in das aktuelle Netzwerk ein und kann somit das WLAN-Signal verstärken. Hier ist eine WLAN-Datenrate von 300Mbps möglich, immer noch vollkommen ausreichend. Bei 625 Bewertungen gibt es im Schnitt 4 von 5 Sterne. Preisvergleich: 29 Euro. Blitzpreis: 19,90 Euro.

14 Uhr – Philips SHH9560 Headband Kopfhörer: Kopfhörer von Philips gefallen uns immer richtig gut. Dieser On-Ear-Hörer verfügt über ein Mikrofon und Lautstärketasten. Durch das geschlossene System werden Nebengeräusche ausgeblendet, auch das 120 Zentimeter lange Kabel sorgt für einen einfachen Transport. Im Lieferumfang ist zusätzliche eine Transporthülle dabei. Preisvergleich: 26,50 Euro. Blitzpreis: 24,99 Euro.

18 Uhr – Boombox v2 Vibrations-Lautsprecher: Der wirklich kleine Vibrations-Lautsprecher macht nur dann Musik, wenn man die Kappe auf einen Resonanzkörper stellt. Der Klang der kleinen Box ist sicherlich nicht überragend, für den mobilen Einsatz im Garten oder im Park aber ausreichend. iPhone oder iPad werden einfach per Klinken-Kabel angeschlossen. Um 18 Uhr sind verschiedene Farben im Angebot. Preisvergleich: 14,90 Euro. Blitzpreis: 14,95 Euro.

18 Uhr – Philips SHO2200RD/10 O’Neill The TREAD In-Ear Kopfhörer: Wer dann doch lieber auf In-Ears setzt, sollte um 18 Uhr zuschlagen. Die Kopfhörer von Philips bieten einen guten Klang und tiefe Bässe, mit dabei sind natürlich drei verschieden große Ohrkappen. Auch das Kabel ist sehr robust und verhindert das Verheddern und ist sehr langlebig. Preisvergleich: 27,90 Euro. Blitzpreis: 19,99 Euro.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt.

Der Artikel Amazon-Angebote: Lautsprecher, Kopfhörer & Speichermedien erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 3.2.14

Produktivität

Screenmailer Screenmailer
Preis: Kostenlos

Bildung

Gravity Lab Gravity Lab
Preis: Kostenlos

Musik

Apollo MIDI over Bluetooth Apollo MIDI over Bluetooth
Preis: Kostenlos

Video

Geranium Video Converter Geranium Video Converter
Preis: Kostenlos

Spiele

Fight The Swarm Fight The Swarm
Preis: Kostenlos
Ice Rush Ice Rush
Preis: Kostenlos
Hack Time Hack Time
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit OS X Crash-Report: Felix Baumgartners Weltall-Sprung aus neuer Perspektive

Im Jahr 2012 schrieb der Österreicher Felix Baumgartner mit seinem Sprung aus rund 39 Kilometern Höhe Geschichte. Der Extremsportler durchbrach damit als erster Mensch die Schallmauer. Nun hat der Action-Cam-Hersteller GoPro ein spektakuläres Video veröffentlicht, das den Sprung aus einer ganz anderen Perspektive zeigt, aus der Ego-Perspektive. In knapp über acht Minuten könnt ihr damit zumindest teilweise das Ereignis noch einmal mitverfolgen. Insgesamt fünf High-Tech-Kameras wurden für diese Aufnahmen zu unserer frühabendlichen Unterhaltung am Körper vom Baumgartner angebracht. Ergänzend dazu stehen noch immer atemberaubende Wallpaper zum Download bereit.

Ein interessanter Fakt am Rande: Bei anderthalb Minuten ungefähr, äußerst aufmerksame Zuschauer werden es bemerkt haben, leuchtet im Hintergrund eine Mac OS X Crash-Meldung auf. Warum die Macher des Videos ausgerechnet einen OpenCL-Fehler in den Clip implementierten, bleibt schleierhaft. August Mueller spekuliert über einen Crash des Bildbearbeitungsprogramms Arcorn. Sehenswert sind da aber viel mehr die eindrucksvollen Bilder danach.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Miracle - Das Wunder von Lake Placid

Miracle - Das Wunder von Lake Placid
Gavin O'Connor

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Drama

Eine mitreißende, wahre Geschichte über Teamgeist und Motivation, Durchhaltevermögen und die Kraft einer Vision.Herb Brooks (Kurt Russell – Die Klapperschlange) hat einen Traum: einmal die Goldmedaille mit dem US-Eishockeyteam bei den Olympischen Spielen zu gewinnen. Was ihm als Spieler nicht gelang, versucht er nun 20 Jahre später als Trainer: Für die Olympischen Winterspiele 1980 in Lake Placid stellt er eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus jungen und unerfahrenen Collegespielern zusammen. In nur sieben Monaten muss Brooks sie zu einem Team formen, um gegen den ultimativen Gegner bestehen zu können: die als unschlagbar geltende Mannschaft der UdSSR. Drei Tage vor der Eröffnungsfeier in Lake Placid hat Brooks ein Testspiel gegen die Sowjetunion angesetzt, das seine Jungs mit 10:3 verlieren. Der Traum eines Sieges scheint in weite Ferne gerückt...„Perfekt fesselnde Sport-Action, bei der das Eis glüht!“

© 2004 WALT DISNEY PICTURES

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 14 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Apple-Imagefilm zum Mac-Jubiläum


Von 15 Teams in nur einem Tag mit iPhone 5s gedreht

Statt eines neuen Super-Bowl-Werbevideos präsentiert Apple heute auf einer Sonderseite den Image-Film 1.24.14. Dieser wurde am 24.1.2014 - also genau 30 Jahre nach der Premiere des Macintosh - von 15 Kamerateams weltweit gedreht. Zum Einsatz kamen ausschliesslich iPhone 5s. Regie führte Jake Scott, dessen Vater Ridley Scott seinerzeit den legendären 1984 Spot inszenierte.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fish Bowl Roll: ein Goldfisch rollt durchs All...


Für 1,79€ kann seit vergangenem Spiele-Donnerstag Team Phobics neues Spiel Fish Bowl Roll (AppStore) aus dem AppStore geladen werden. Die 89 Megabyte große Universal-App gehört ins Genre der Geschicklichkeitsspiele, in denen eine Figur über schmale Plattformen rollt und in Richtung Levelausgang gelenkt werden muss, ohne in die Tiefe zu stürzen.

Die Spielfigur ist in diesem Fall ein kleiner Goldfisch in seinem Goldfischglas, der durch eine unwirkliche Weltraumwelt voller Aliens und komischer Geschöpfe rollt. In insgesamt 40 Level gilt es dabei, das Levelende zu erreichen, ohne in die endlose Weiten des kunterbunten Alls zu stürzen.

Um ein Level mit der Höchstwertung abzuschließen, reicht es aber nicht, einfach nur das Ziel zu erreichen, sondern es zählt auch die Zeit und es müssen unterwegs auch noch alle verteilten Bonbons eingesammelt werden. Das ist aber wahrlich nicht so einfach, denn für sie sind oft Umwege nötig. Zudem warten weitere Gefahren wie weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Artikel: Energisch einschreiten

Läuft Ihr iPhone oder iPad ungewohnt schnell leer, steckt vermutlich eine App dahinter, die mehr Dinge im Hintergrund erledigt als sie soll. Fortgeschrittene Nutzer kommen solchen Kandidaten auf die Schliche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Video zum 30. Mac-Geburtstag

Apple hat ein Video zum 30. Geburtstag des Macs veröffentlicht. Der eineinhalbminütige Film zeigt Macs und andere Apple-Hardware in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten. Die Besonderheit: Für den Dreh waren laut Apple am 24. Januar dieses Jahres weltweit 15 Teams im Einsatz, die mit dem iPhone 5s insgesamt 70 Stunden Filmmaterial aufnahmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download Tipp: Ladet den neuen U2-Song “Invisible” über iTunes noch heute gratis [RED Edit Version]

Im Rahmen der Red Charity Aktion, die Apple bereits seit Jahren auch mit eigenen Produkten und Sonder-Editionen unterstützt, wird der neue U2-Song “Invisible” aktuell bei iTunes verschenkt. Ihr könnt den Track kostenlos auf das iPhone, iPad beziehungsweise den iPod Touch laden und genießen. Jeder kostenlose Download generiert 1 US Dollar. Das hierdurch gesammelte Geld kommt zu 100 Prozent der RED-Kampagne zu Gute. 

U2 Gratis Download

Eddy Cue, Apple’s Senior Vice President Of Internet Software and Services, hat heute via Twitter auf die aktuelle RED Aktion aufmerksam gemacht.

–> Hier geht es zum gratis Download

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem tollen U2-Song.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rückblick: Wearable Technologies Conference 2014

Gerade habe ich beim “Aufräumen” meiner SD-Speicherkarte ein paar Bilder gefunden, die ich letzte Woche auf der Wearable Technologies Conference 2014 Europe geschossen habe. Tolle Speaker, tolle Vorträge, interessante Themen. Allerdings – und deshalb ist dieser Beitrag eigentlich entstanden – stellte sich mir beim Betrachten Fotos eine Frage: Wohin geht die Reise mit den tragbaren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips DCM3260: Der Alleskönner mit Dual-Dock, Radio, USB und CD

Den Philips DCM3260 könnte man schon fast als Medienplayer für alle Lebenslagen bezeichnen. Wir haben uns den Alleskönner angesehen und angehört.

Philips DCM3260 1 Philips DCM3260 4 Philips DCM3260 3 Philips DCM3260 2

Eine tolle AirPlay-Anlage wie das Bowers & Wilkins Zeppelin Air macht schon einiges her, daran besteht kein Zweifel. Spätestens bei der Wiedergabe einer CD müssen die voll auf Apple abgestimmten Lautsprecher aber die Segel streichen. Diese Lücke soll der Philips DCM3260 füllen – es handelt sich um einen Alleskönner, der verschiedene Medienformate beherrscht. Der Preis liegt dabei mit knapp 200 Euro absolut im grünen Bereich.

Kümmern wir uns zunächst um die verschiedenen Audio-Quellen, bevor wir näher auf das Gerät selbst eingehen. Der Philips DCM3260 bietet neben einem Dual-Dock für aktuelle und ältere iPhones, iPads oder iPods einen AUX-Eingang auf der Rückseite, einen USB-Anschluss, sowie einen CD-Schacht auf der Oberseite und ein integriertes FM-Radio. Alle Audio-Quellen lassen sich problemlos mit der mitgelieferten Fernbedienung ansteuern, eine drahtlose Wiedergabe per AirPlay oder Bluetooth ist jedoch nicht vorgesehen.

Auch optisch macht der Philips DCM3260 eine gute Figur. Auf der Vorderseite dominiert die Lautsprecher-Front, das Dock für Apple-Geräte verschwindet unauffällig per Einschub. Sämtliche Bedienelemente findet man auf der Oberseite wieder. Der gesamte Lautsprecher ist äußerst kompakt gebaut und sehr flach, Philips hat beim DCM3260 sogar an eine Wandmontage gedacht, die selbst für Laien kein großes Problem darstellen sollte.

Aus Apple-Sicht ist natürlich besonders das Dual-Dock erwähnenswert. Das Dock selbst kann nicht nur aus dem Gehäuse ausgefahren, sondern auch in sich gedreht werden. Zum Vorschein kommt dabei entweder ein 30-Pin-Dock für ältere Geräte oder ein Lightning-Anschluss für die aktuelleren Generationen. Da in vielen Familien ausgediente Geräte weitergereicht werden, ist so sichergestellt, dass jeder sein iPhone oder iPad zur Musikwiedergabe mit dem Philips DCM3260 verwenden kann. Sobald angedockt, werden die Geräte natürlich auch aufgeladen – selbst wenn eine andere Funktion des Systems verwendet wird.

Den Klang selbst würden wir für die Preisklasse als gut bezeichnen. Er ist klar, auf Wunsch auch laut und nicht zu dumpf. Der Bass hält sich dezent im Hintergrund, was aufgrund der flachen Bauform des Lautsprechers aber auch wenig überraschend ist.

Insgesamt macht der Philips DCM3260 einen guten Eindruck, was auch an den vielen kleinen Extras liegt, die der Hersteller eingebaut hat. Anders als von mir im unten eingebundenen Video angemerkt, gibt es einen Radio-Speicher für 20 Sender, eine Weckfunktion per Radio, CD oder Musik vom USB-Stick, eine LED-Anzeige mit der aktuellen Uhrzeit und die praktische Fernbedienung.

Zu kaufen gibt es den Philips DCM3260 mittlerweile bei vielen Online-Shops. Bei der Media-Saturn-Tochter Redcoon zahlt man inklusive Versand 191,34 Euro (zum Shop), im Angebot ist der kompakte Alleskönner bei Amazon für 199 Euro (Amazon-Link). In der Preisklasse ist der Philips DCM3260 für uns das fast perfekte Gerät für das Wohnzimmer, die Küche oder das Kinderzimmer. Nur fast perfekt? Ja, denn eine Bluetooth-Anbindung fehlt.

Im Video: Philips DCM3260

Der Artikel Philips DCM3260: Der Alleskönner mit Dual-Dock, Radio, USB und CD erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Komiker gibt sich als Apple-Angesteller aus

Der US-Komiker Typer Fischer hat sich als “Angestellter” in gleich vier Apple Stores eingeschlichen.

Dort redet er mit Kunden und erzählt Ihnen interessante Sachen von 4ooo Megapixel Arbeitsspeicher und anderen tollen Neuerungen. Auch über die erst erscheinende Geräte gibt er Auskunft und bietet Kunden an, für 50 Dollar einen Mac zu kaufen, den er dann heimlich aus dem Lagerraum schmuggeln könnte. Bitte unbedingt ansehen: 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes für Windows: iPhone bzw. iPod wird nicht erkannt

itunes-nicht-erkanntÜber die Probleme von Windows-Nutzern bei der Installation von iTunes 11.1.4 haben wir bereits berichtet. Etliche Anwender haben aber auch nach gelungenem Update noch jede Menge Ärger, iTunes erkennt dann nämlich teilweise die angeschlossenen iOS-Geräte und iPods nicht. Falls ihr betroffen seid, hilft euch hoffentlich eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ready2read English?

Mit dieser Applikation können Sie Ihre Englischkenntnisse deutlich verbessern

  • Willst du ein guter Englisch Sprecher werden? Dann lese viel
  • Lesen ist aber zu schwierig, wegen all dem schwierigen Wörter! Warum gehst du die Wörter nicht erst lernen, und dann begginst du das Lesen?
  • Wie kann ich die neuen Wörter lernen bevor ich mit dem lesen anfange? Benutze dieser Applikation!
  • Bleiben Sie stecken mit viele Wörter, wenn Sie ein englisches Buch oder Zeitung lesen?
  • Sagen Ihnen die Leute wie einfach es ist, aber trotzdem haben Sie Schwierigkeiten?
  • Frustrieren Sie wenn Sie nach selten verwendete Wörter Nachschlagen?
  • Die einzigartige App-Funktion, die es von den anderen Apps verschieden macht
  • Diese Applikation Funktion informiert Sie über das Lesen Ebene und Wörter Schwierigkeit, bevor Sie anfangen zu lesen!!!
  • Diese Applikation hebt schwierige Wörter in einer anderen Farbe auf und ergibt Definitionen
  • Sie können Bücher ohne Wörterbuch lesen beim einschalten der Funktionen “Bedeutung Zeigen” und “X Zeigen?”
  • Diese Applikation ordnet Ihnen die schwierigen Wörter in der Reihenfolge und Häufigkeit

【 Hauptfunktion 】

  • Unterstützte Dateien (“txt”)
  • Englische Zeitungen im Netz lesen

【 ETC】

  • Benötigt Internetverbindung
  • iOS 4.0 oder höher erforderlich
  • Wenn Sie Wörter oder phonetische klingenden, nicht im Wörterbuch finden, können Sie im Internet durchsuchen und es selbst einfügen.
  • Bitte speichern Sie den integrierten Wörterbuch (“myDic.sqlite”) in Ihren Computer auf einer regelmäßigen Basis
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Skandal: Chaos Computer Club erstattet Strafanzeige gegen die Bundesregierung

Noch kein Jahr ist es her, dass Edward Snowden die erste Enthüllungen rund um die National Security Agency (kurz: NSA) veröffentlicht hat. Seitdem hat die Behörde eine traurige Berühmtheit erlangt. Nahezu wöchentlich tauchen neue Informationen auf, wie die NSA Menschen rund um den Globus ausspioniert hat. Auch vor Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die US-Behörde keinen Halt gemacht. Die jüngsten Beispiele findet ihr hier.

nsa_logo

Nun schaltet sich der Chaos Computer Club ein und macht auf den § 99 StGB (verbotene geheimdienstliche Agententätigkeit), die §§ 201 ff. StGB (Verletzungen des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs) und § 258 StGB (Strafvereitelung) aufmerksam. Der CCC sieht es als erwiesen an, dass sich nicht nur deutsche Staatsmänner und -frauen  strafbar gemacht haben, sondern Behörden und Verantwortliche rund um den Globus.

Auf der Webseite des CCC heißt es unter anderem

Der Chaos Computer Club (CCC) hat zusammen mit der Internationalen Liga für Menschenrechte e. V. am Montag Strafanzeige beim Generalbundesanwalt erstattet. Sie richtet sich unter anderem gegen die Bundesregierung, die Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes, Militärischen Abschirmdienstes und Bundesamtes für Verfassungsschutz. US-amerikanischen, britischen und deutschen Geheimdienstagenten und ihre Vorgesetzten, dem Bundesminister des Inneren sowie der Bundeskanzlerin werden verbotene geheimdienstliche Agententätigkeiten sowie Beihilfe hierzu, Verletzungen des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs und Strafvereitelung im Amt durch Duldung und Kooperation mit der NSA und dem GCHQ vorgeworfen.

Jeder Bundesbürger sei von der Massenausspähung betroffen und es sei nicht akzeptabel, dass die öffentlichen Stellen bislang kaum zur Aufklärung der geheimdienstlichen Machenschaften beigetragen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet angeblich Induktions-, Bewegungs- und Solar-Aufladung

iwatch-maps-konzeptEinem aktuellen Bericht von “Macrumors” zufolge, in dem sich auf die renommierte “New York Times” berufen wird, experimentiert Apple für seine iWatch mit diversen Lademöglichkeiten herum. Konkret werden hier die Aufladung per Induktion, Bewegung und Solar genannt. Ganz oben auf der Liste soll die Induktionsladung stehen. Dazu heißt es: Für seine Armbanduhr testet Apple eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID anlernen: Positive Rückmeldungen auf zusätzliches Training

touch-id-headerLässt sich der Fingerabdruck-Sensor des iPhone 5s, Apples Touch ID, zusätzlich trainieren und so zu einer besseren Erkennungsrate der eingespeicherten Finger überreden? Als wir am Freitag auf die Möglichkeit des zusätzlichen Anlernens hingewiesen haben, waren wir noch relativ skeptisch, inzwischen jedoch haben uns so viele positive Rückmeldungen auf die hier veröffentlichte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch dünnerer SIM-Karten-Einschub von Apple

6a0120a5580826970c01a51160409b970c-800wi

Apple bereitet sich mit einigen Patenten darauf vor, noch dünnere Geräte im mobilen Bereich zu entwickeln, als es jetzt schon der Fall ist. Erste Indizien dafür sind jetzt aufgetaucht und man kann sich jetzt schon vorstellen, wie dünn die zukünftigen Geräte werden könnten. Apple ist im Begriff den SIM-Karte-Slot wirklich so dünn wie eine herkömmliche SIM-Karte zu machen und damit noch mehr Platz zu sparen. Dadurch kann auch die Bautiefe des Gerätes weiter verkleinert werden und dies gilt einerseits für das kommende iPad Air 2 und für das iPhone 6 oder das iPhone 6C.

Dünner, besser, leichter
Wenn man die weiteren Patente auch etwas genauer ansieht, scheint es ziemlich wahrscheinlich zu sein, dass das iPhone der nächsten Generation noch etwas dünner werden wird und auch das iPad noch an Dicke verlieren dürfte. Apple ist auf jeden Fall darauf bedacht, jede Komponente so klein und effektiv wie möglich zu gestalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp iOS: Entwickler reagieren auf Kritik der Privatsphäre

Die Debatten um den erfolgreichsten Messenger der Geschichte reissen einfach nicht ab, ist aber im Umkehrschluss auch gut so, denn es kann die Verantwortlichen auch zum Umdenken bewegen. Die Privatsphäre war - neben den Sicherheitsbedenken - zuletzt ein grosses Thema und nun packt ein Beta-Tester aus: WhatsApp lässt wohl bald Einstellungen der Sichtbarkeit im Netz zu. Alle kennen es: Über WhatsApp lassen sich recht informativ Daten über Online-Zeiten von Benutzern ablesen. Wir können feststellen, wann jemand schreibt, wann er oder sie zuletzt online war und wenn wir ein Profilbild eingerichtet haben, ist dieses auch immer sichtbar. Einige dieser Einstellungen könnten sich aber bald mit dem neuen Update für iOS beeinflussen lassen. So packt nun ein Beta-Tester des Messengers über neue Funktionen von WhatsApp aus und liefert auch einige Screenshots.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jeden Monat am ersten Wochentag: Wiederkehrende Ereignisse im Kalender anlegen

Mit Apples Kalender-App auf dem Mac ist die Terminplanung problemlos mit Bordmitteln möglich. Eine besonders praktische Funktion ist die Erstellung von wiederkehrenden Ereignissen, beispielsweise der Überweisung regelmäßiger Rechnungen oder anderen häufigen Aufgaben. Die Feinabstimmung ist allerdings etwas in der Kalender-App versteckt.Wird im Kalender ein neues Ereignis angelegt, können standardmäßig Name, Ort, Datum und Zeit, Hinweise, Teilnehmer und mehr hinzugefügt werden. Auch die Wiederholung der Erinnerung lässt sich in diesem Menü einrichten: Täglich, jährlich, wöchentlich und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: PopAGraph

PopAGraph AppDie Redaktion vom App Store hat die Foto-App PopAGraph als App der Woche ausgezeichnet. Wie immer könnt Ihr dieses Tool nun für einen begrenzten Zeitraum kostenlos aus dem Online-Angebot von Apple herunterladen. Die App kostet normalerweise 0,89 Euro.

Mithilfe der App PopAGraph könnt Ihr eure mit dem iOS-Gerät aufgenommenen Bilder schnell und einfach bearbeiten. Neben zahlreichen Filtern stehen auch einige unterschiedliche Effekte zur Verfügung, die bequem ausgewählt werden können. Sehr interessant ist vor allem der 3D-Effekt, wodurch ansprechende Ergebnisse erzielt werden.

Einfaches Teilen in Sozialen Netzwerken

Fertig bearbeitete Bilder könnt Ihr mit PopAGraph ganz einfach via Facebook, Twitter, Tumblr oder auch per E-Mail und SMS teilen bzw. versenden. PopAGraph ist knapp 29 MB groß und setzt mindestens iOS 6.0 voraus. Es handelt sich zudem um eine Universal-App, die Ihr auch bequem mit dem iPad verwenden könnt.

PopAGraph Screenshot

Hier findet Ihr PopAGraph gratis im App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht weiteres Werbevideo zum Mac-Jubiläum

Statt des Super Bowls bedient sich Apple 30 Jahre später der eigenen Webseite, um den Mac zu bewerben – mit einem iPhone-Video, bei dem Ridley Scotts Sohn Regie führte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Apple-Spot komplett mit iPhones aufgenommen

Apple feiert den 30. Geburtstag des Macintoshs mit einem Werbespot, der am Tag des Geburtstags (24. Januar) ausschließlich mit diversen iPhone 5s rund um den Erdball aufgenommen wurde. Aus den über 70 Stunden Rohmaterial entstand ein 90sekündiger Clip, der vom Sonnenaufgang in Melbourne an viele Situationen zeigt, in denen Menschen Apple-Produkte verwenden. Der Clip wurde in wenigen Tagen unte ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

On the line: Neues Highscore-Spiel erfordert viel Fingerspitzengefühl

Highscore-Spiele sind in der Redaktion gerne gesehen. On the line zählt seit wenigen Tagen dazu.

On the lineOn the line (App Store-Link) ist mal wieder ein simples Spiel, das allerdings aufgrund des Spielprinzips schnell zur Herausforderung wird. Es handelt sich um ein klassisches Highscore-Spiel, in dem viel Fingerspitzengefühl benötigt wird – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Erst gestern hatten wir euch das Suchtspiel Flappy Bird vorgestellt, heute folgt mit On the line ein ähnlich süchtig machendes Mini-Game. Das dahinter stehenden Spielprinzip ist einfach einfach: Es gilt einen kleinen schwarzen Punkt durch ein Labyrinth zu navigieren.

Mit dem Finger auf dem Display soll man dem angezeigten Pfad folgen, stößt man an Kanten an oder verlässt den Weg, muss man von vorne starten. Natürlich wird bei jedem Start ein neuer Pfad generiert, wobei sich einige Elemente  irgendwann wiederholen. Anfangs wischt man entspannt den Weg entlang, doch schnell nimmt die Geschwindigkeit zu, auch das Labyrinth selbst hat immer mehr Kurven, Ecken und bewegliche Hindernisse. Klar, die ersten 50 Zentimeter kann man fast im Schlaf zurücklegen, danach wird es aber deutlich anspruchsvoller.

Mehr hat On the line nicht zu bieten – muss es auch nicht. Das Spiel setzt wie viele andere auch auf den gewissen Suchtfaktor, da man seine eigene Bestleistung immer wieder schlagen möchte – oder die der Freunde. In den Einstellungen lässt sich die Farbe des Hintergrund bestimmen, optional kann auch die Musik deaktiviert werden.

Die zurückgelegte Strecke wird dabei in Zentimeter angegeben. Zusätzlich lassen sich Herausforderungen im Game Center eintragen und vergleichen. Der Kaufpreis von On the line liegt bei kleinen 89 Cent, die Downloadgröße bei 47,8 MB. On the line ist ein klasse Spiel für zwischendurch, das sich an Fans von Highscore-Spielen richtet. Werft vorher noch einen Blick in das Video (YouTube-Link), das Spiel noch einmal in Aktion zeigt.

On the line im Video

Der Artikel On the line: Neues Highscore-Spiel erfordert viel Fingerspitzengefühl erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird die iWatch drahtlos geladen?

Einem ungenannten früheren Apple-Mitarbeiter zufolge arbeitet das Unternehmen bereits seit einigen Jahren an der Entwicklung neuer Batterie-Technologien. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung eines drahtlosen Ladegerätes sowie die Energieumwandlung mittels Solarzellen.

Die Ingenieure von Apple sollen insbesondere an einer drahtlosen Lademöglichkeit für die mutmasslich bald erhältliche iWatch interessiert sein. Dabei sollen die Mitarbeitenden an einem drahtlosen Ladegerät für die intelligente Uhr forschen. Das Gerät würde dabei über ein Magnetfeld mit Energie versorgt. Eine ähnliche Technologie verwendet bereits Nokia, um die Lumia-Smartphones zu laden.

Solar-Ladegeräte noch weit von der Marktreife entfernt

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt soll auf der Entwicklung von Solar-Lademodulen liegen, wie zwei weitere Insider gegenüber der New York Times berichten. Apples Ingenieure arbeiteten angeblich an einem Solar-Modul, welches auf der Glas-Oberfläche der iWatch hätte platziert werden sollen. Bei Tageslicht wäre so die intelligente Uhr geladen worden. Den Insidern zufolge stehen diese Pläne allerdings noch Jahre vor der Realisation. Technologisch scheinen die Entwickler noch nicht so weit zu sein, entsprechend leistungsfähige Solar-Module herstellen zu können.

Eine weitere Idee der Apple-Ingenieure bestand darin, die Bewegungs-Energie der Nutzer für den Betrieb der intelligenten Uhr zu nutzen. Ein kleines Ladegerät hätte die Bewegungsenergie der Träger in elektrische Energie umwandeln können. Diese Energie hätte dann von der intelligenten Uhr genutzt werden können. Auch diese Pläne scheinen vorerst nicht in einem Produkt umgesetzt zu werden.

Batterien sind Forschungsschwerpunkt der IT-Konzerne

Weil sich die IT-Konzerne des Silicon Valleys auf die Entwicklung von tragbaren Geräten fokussieren, benötigen sie immer leistungsfähigere und gleichzeitig kleinere Batterien. Die Batterien sind dabei zu demjenigen Bauelement geworden, welches die Entwicklung dieser neuartigen Geräte am ehesten verzögern könnten. Deshalb ist es für die betroffenen Unternehmen von grosser Wichtigkeit, Batterie-Technologien zu entwickeln, die leistungsfähiger sind als die vorhergehenden Generationen.

Experten warnen allerdings davor, zu grosse Schritte bei der Entwicklung neuer Batterie-Technologien zu wagen. Für den Nest-Gründer und heutigen Google-Manager Tony Fadell müssen kleine Schritte unternommen werden, um die Batterien zu verbessern.

Weil sich die Technologie nicht schnell genug entwickelt, soll Apple dazu übergegangen sein, energieeffizientere Komponenten einzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype-Banner und Telekom-Mails: Malware (ver)ärgern Nutzer

Sowohl Skype als auch die Telekom haben derzeit mit unangenehmen Problemen in Sachen Malware zu kämpfen.

Der gut genutzte Microsoft-Dienst wird in dem Support-Forum momentan mit einer Welle von Beschwerden überrollt, die sich über nicht-kontrollierte und schädliche Werbebanner in Skype aufregen. Zurecht. Denn eigentlich sollten die Entwickler im Griff haben, welche Werbung im eigenen Programm angezeigt wird. Dem ist wohl nicht ganz so, sodass beim Klick auf bestimmte Anzeigen eine niederländische Domain aufgerufen wird, die ohne Zutun des Nutzers eine Malware herunterlädt. Der Skype-Support hat bereits auf die Meldungen regiert, lässt verlauten, dass man an dem Problem arbeite. Gut zu wissen. Wir empfehlen euch, sofern ihr es nicht ohnehin umgeht, demnächst vorerst nicht mehr auf die Werbebanner zu klicken.

Telekom Logo Klein Skype Banner und Telekom Mails: Malware (ver)ärgern Nutzer

Auch die Telekom hat sich in einem Statement zu aktuellen Problemen gemeldet. Mal wieder sind es Mails, die ein schädliches Programm enthalten. So suggerieren die Nachrichten mit dem Hinweis “Telekomupdates für Emails”, dass ein Update installiert werden sollte. Dieses jedoch verankert eine Schadsoftware auf dem Rechner. Oft warnt die Telekom leider nicht vor solchen Mails, da sie einfach zu häufig in den Umlauf kommen. Dieses Mal gab man aber eine öffentliche Meldung heraus. Betroffene können die Nachrichten zur Analyse ungeöffnet an das Telekom Cyber Emergency Response Team CERT (cert@telekom.de) weiterleiten. (Danke Klaus und Sebastian)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Build-a-lot 3: Passport to Europe (HD) (Full)

Mach dich bereit, deine Koffer zu packen und nach Europa zu reisen! Du erhältst die wunderbare Gelegenheit, mit deinem Immobilienimperium ins Ausland zu expandieren. Bereise England, Spanien und die Schweiz und restauriere heruntergekommene Häuser, verschönere die Nachbarschaft mit neuen Sehenswürdigkeiten und hilf den Anwohnern, ihre Städte zu verbessern. Feile an deinen Geschäftsfähigkeiten, indem du Geld durch Mieteinnahmen und Investitionen in Liegenschaften verdienst. Baue klassische englische Landhäuser, elegante Schweizer Landsitze und prächtige spanische Farmhäuser. Überlege deine Handlungen gut, um die Arbeit zeitgerecht zu erledigen, auch wenn sich dir Schwierigkeiten in den Weg stellen und dich behindern, beispielsweise bestimmte Wetterbedingungen und Notsituationen.

  • 45 Рerausfordernde Level
  • Erschließe und entwickle Bauland in neun Ländern
  • 6 Große Sandbox-Karten
  • Eine Unmenge von Gebäuden und Ausbaumöglichkeiten zum Freispielen
  • Zwei Spielmodi: Baugebiete und Hobby
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstutzt das Retina-Display des neuen iPads
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1.24.14: Apple veröffentlicht gelungenes Video zum Mac-Jubiläum

In der vorletzten Wochen feierte der Macintosh seinen 30. Geburtstag. Apple hat das Jubiläum entsprechend gefeiert. Die eigene Webseite sowie die Retail Stores wurden geschmückt, auf dem Campus in Cupertino gab es ein OneRepublic Konzert und Apple CEO Tim Cook und Craig Federighi gaben dem US-Fernsehsender ABC in diesem Zusammenhang ein exklusives Interview.

mac_30_jahre

Wie sich am heutigen Tag herausstellt, war das jedoch noch längst nicht alles, was Apple zum Mac-Jubiläum zu sagen hatte. In den letzten Tagen wurde fleißig gearbeitet und nun präsentiert Apple ein gelungenes Video zum Mac.

Während diverse Firmen zum Super Bowl Spiel in der vergangenen Nacht 4 Millionen Dollar für einen 30 Sekunden Werbeclip gezahlt haben, geht Apple einen anderen Weg und zeigt am heutigen Tag den Clip „1.24.14“. Die Amerikaner stellen bei der Datumsangabe den Monat vor den Tag und somit ist mit „1.24.14“ der 24. Januar 2014 und damit der 30. Geburtstag des Macs gemeint.

Am 24. Januar 1984 versprach Apple bei der Einführung des Macintosh, dass Technologie dieWelt ändern könne. So schickte man am 24. Januar 2014 insgesamt 15 Kamera-Teams in die Welt hinaus, um zu zeigen, dass das Versprechen zur Realität geworden ist. Zum Dreh des Videos kam nur das iPhone 5S zum Einsatz (insgesamt 100 Geräte). Insgesamt kamen 70 Stunden Filmmaterial zusammen.

Anschließend ging es an den Schnitt. Der Mac kam zum Einsatz und innerhalb weniger Tage war der eingebundene Clip fertig gestellt. Das Video zeigt verschiedene Einsatzgebiete des Macs und wie Apple und die Geräte aus Cupertino dazu beitragen, die Welt zu verändern. Die iPhone 5S Kameraleute waren unter anderem in Seattle, Lyon, London, Amsterdam, Paris, Pompeii, Shanghei und Tokyo unterwegs. Happy Birthday Mac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac Werbespot – Nur mit dem iPhone aufgenommen.


30 Jahre Mac Apple hat einen weiteren Werbespot zum 30 jährigen Jubiläum des Mac veröffentlicht. An sich nichts weltbewegendes. Das besondere dabei ist aber, dass Apple den kompletten Spot nur mit dem iPhone gedreht hat. Die ganze Geschichte dazu gibt es bei Apple wunderschön aufbereitet: Story über 30 Jahre Mac, abgedreht an einem Tag. camera_gallery_filming camera_gallery_oversee camera_gallery_cooking technology_hero


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel 30 Jahre Mac Werbespot - Nur mit dem iPhone aufgenommen. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am February 03rd, 2014 03:49 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“1.24.14″: Apples iPhone-Jubiläums-Spot für den Mac

iconFalls ihr letzte Nacht zum Super Bowl aufgeblieben seid und die Hoffnung hattet, Apple werde anlässlich des Mac-Jubiläums wieder mit einem speziellen Werbespot präsent sein, wurdet ihr enttäuscht. Es hab zwar jede Menge teils hervorragender Werbevideos, unter anderem gaben sich Stars wie Bruce Willis, Jerry Seinfeld und Ellen Degeneres die Ehre, aber ein Nachfolger für den großartigen Apple-Spot von 1984 blieb aus. Dafür legt Apple heute mit dem 90-Sekunden-Clip „
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C fing in Hosentasche Feuer

In einer Schule in den USA hat sich ein iPhone 5C selbst entzündet.

Die 14 jährige Schülerin hatte das Gerät ganz normal in die Tasche gesteckt, als es während der Schule zu brennen anfing. Sie erlitt Verbrennungen 2. Grades. Wie Geeky Gadgets berichtet, konnte das Feuer zum Glück schnell gelöscht werden. Das iPhone war 2 Monate alt. Woran der plötzliche Brand liegt, ist allerdings noch nicht bekannt.

iphone 5c brand

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iPhone 5c entzündete sich in Hosentasche

Apple

Eine Schülerin im US-Bundesstaat Maine hat einem Bericht zufolge Verbrennungen zweiten Grades erlitten, nachdem sich das iPhone in ihrer Hosentasche plötzlich entflammte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony stellt Kunden ein Transfersystem zur Datenübertragung vom iPhone zur Verfügung

Der japanische Hersteller Sony möchte weitere Kunden für seine eigenen Smartphones begeistern und von einem Wechsel überzeugen. Dazu bietet Sony nun das Xperia Transfer an, womit eine Vielzahl der auf dem iPhone gespeicherten Daten bequem auf ein Xperia-Smartphone übertragen werden kann. Dazu zählen unter anderem Apps, Musik, Filme, Fotos, Kontakte und einige weitere Details. Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang, dass zukünftige Sony-Kunden noch nicht einmal einen Computer benötigen, um die Daten vom iPhone auf das Xperia-Smartphone zu übertragen.

Transfersystem

Auf das Sony Smartphone muss lediglich die Xperia Transfer App geladen werden. Danach werden beide Geräte gepairt. Vor der finalen Übertragung der Daten müssen Anwender dann noch auswählen, welche Bereiche betroffen sein sollen. Ist eine iOS App nicht für Android erhältlich, dann schlägt Sony automatisch passende Alternativen vor. Um das Tool verwenden zu können, muss das iPhone mindestens über iOS 4.0 verfügen. Beim Sony-Gerät wird Android 4.0 Ice Cream Sandwich oder neuer vorausgesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Release mit integrierter Fitness-App “Healthbook” und iWatch-Anbindung?

iwatch-fuelband-konzeptIm Sommer dieses Jahres dürfte uns die Präsentation von iOS 8 erwarten, während der Release wohl wie gewohnt für Herbst 2014 vorgesehen ist. Gerüchte zum kommenden iOS-Update hat es bereits hier und da gegeben und nun gesellt sich ein solches dazu, welches aussagt, dass die neueste Generation von Apple’s mobilem OS eine integrierte Fitness- und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Green Power: Apple erreicht Platz 4 in den USA – Intel Spitzenreiter

Die amerikanische Umweltschutzbehörde erstellt in regelmäßigen Abständen eine Liste mit den Top 30 US-Firmen der Technik- und Telekommunikationsbranche, die ihren Strom aus erneuerbaren Energiequellen beziehen. Bei der Auswertung werden sowohl der prozentuale Anteil der genutzten Energie als auch der Gesamtverbrauch an grüner Energie berücksichtigt. Ausschlaggebend für das Ranking ist allerdings nur die Gesamtmenge in Kilowattstunden. Interessant ist auch die Auflistung der verwendeten Stromquellen. So nutzt Apple zum Beispiel viele verschiedene Methoden, wie Biomasse, Biogas, Solar- und Windenergie, Kleinwasserkraft, sowie Geothermieenergie, um die Standorte zu versorgen.

apple2 564x244 Green Power: Apple erreicht Platz 4 in den USA Intel Spitzenreiter

Platz 4 und Zuwachs von 10 Prozent

Apple verbrauchte letztes Jahr 537.393.667 kWh an erneuerbarer Energie. Das macht 85 Prozent der gesamten Nutzung und damit rund 10 Prozent mehr, als noch im Jahr 2012. Damit erreichen die Cupertiner den vierten Platz im Top 30-Ranking. Auf dem Treppchen stehen an erster Stelle Chiphersteller Intel, gefolgt von Microsoft und Google. Intel verzichtet ganz auf nicht-erneuerbare Energie und hatte einen Jahresverbrauch von sagenhaften 3.100.850.000 Kilowattstunden. Der Suchmaschinengigant Google liegt zwar auf dem dritten Platz, jedoch beläuft sich die Nutzung von umweltfreundlicher Energie gerade einmal auf 32 Prozent von dem Gesamtverbrauch. Da kann sich Google bei der Konkurrenz eine Scheibe abschneiden.

SAP und 1&1 im Mittelfeld

Die beiden Unternehmen mit deutschen Wurzeln liegen in der Tabelle im Mittelfeld. SAP America kann sich den 17. Platz sichern und 1&1 Internet Inc. liegt nur wenige Plätze dahinter auf Platz 22. Beide Unternehmen setzen auf 100 Prozent ‘green Power’. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snakes and Ladders in Aquarium: neue Brettspiel-Umsetzung von Immanitas Entertainment


Der deutsche Publisher Immanitas Entertainment hat vor wenigen Tagen Snakes and Ladders in Aquarium FULL (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Das Brettspiel ist eine digitale iOS-Version des (uns offen gestanden vorher nicht) bekannten Brett- und Würfelspieles "Snake & Ladders" und bietet kunterbunten Spaß für die ganze Familie.

Wer (wie wir) von "Snakes & Ladders" noch nichts gehört hat, dem wollen wir natürlich gerne das Spielprinzip erklären. Ziel ist es, auf einem Spielfeld mit 100 Feldern so schnell es geht, das Ziel zu erreichen. Dafür wird abwechselnd gewürfelt und dann die eigene Figur die Anzahl der Augen vorgesetzt. Soweit so gut.

Auf dem Spielfeld sind an diversen Positionen Leitern und Schlangen positioniert, die Felder in mehreren Reihen miteinander verbinden. Kommst du auf ein Feld mit dem Fuß einer Leiter, darfst du diese hina weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buchverlage gängeln Podcaster – Google entfernt Android-App

podcast-leseBuchverlage gängeln Podcaster Willkommen im Jahr 2014. Wir haben uns gerade in Rage gelesen. Wenn euch auch nach ein wenig Kopfschütteln zu Mute sein sollte, dann folgt einfach den unten verlinkten Geschichten. Wir starten mit Martin Häberles Bericht über seinen Versuch einen hörenswerten Bücher-Podcast zu erstellen. Um [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versteckte Funktionen unter OS X: iTweaX ersetzt komplizierte Terminalkommandos

iconVerglichen mit anderen Betriebssystemen benötigt OS X ausgesprochen wenig Systempflege. Der Rechner läuft damit für gewöhnlich auch bei Totalverzicht auf jegliche Systempflegetools jahrelang zuverlässig. Aber auch unter den Mac-Nutzern finden sich Anwender, die gerne hier und da etwas „tweaken“ würden. Das kostenlose Tool iTweaX wird diesem Anspruch gerecht. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statt Super Bowl Spot: iPhone Video zu 30. Jubiläum des Mac

30 jahre mac jubiläum geburtstag

Zugegeben, auch wenn Apple zum Super Bowl kein Werbespot bezüglich des 30. Jubiläums des Mac ausgestrahlt hat, ist das heute veröffentlichte Video umso sehenswerter.

Das Besondere an dem Video: Der ganze Clip wurde mit dem iPhone aufgenommen und (wie könnte es anders sein) anschließend auf einem Mac editiert. Wer die Apple Webseite aufruft, bekommt das Video angezeigt.

Apropos Video: Auch Microsoft schaltete anlässlich des Super Bowl einen neuen Werbespot:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c fing in Hosentasche Feuer

Wie am Wochenende bekannt wurde, fing ein relativ neues iPhone 5c in der vergangenen Woche Feuer, als es sich lediglich in der Hosentasche befand. Dem Bericht nach erlitt in Kennebunk, Maine (USA) die Besitzerin Verbrennungen zweiten Grades, als sie gerade auf den Beginn der nächsten Schulstunde wartete. Zeugenberichten zufolge war kurz vor dem Feuer zunächst ein Plopp-Geräusch des iPhone 5c z ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht tolles Video zum Mac Jubiläum

Nachfeier-Stunde zum 30. Geburtstag des Mac. Apple hat einen neuen Clip zum runden Jubiläum veröffentlicht.

Der zweiminütige Streifen gefällt uns ausnehmend gut. Ihr solltet Euch den kompletten Spot, der bisher nur auf der US-Website  und bei YouTube (aber noch nicht auf der deutschen Site) zu sehen ist, komplett gönnen. Gefilmt mit dem iPhone 5S – und auf dem Mac geschnitten:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV Pro 2 NEU Dein TV Programm · So plant man den TV Abend – von equinux

Als Nachfolger von TV Pro bietet bietet die TV Programm App die volle Unterstützung und natürlich auch das Layout vom iOS 7. Neben der täglichen Sendungsübersicht bietet die kostenlose App Tipps, Infos und Live Quoten beliebter Sendungen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™ (HD)(Full)

Hol dir Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™ gratis! Nicht verpassen!

Hast du das Prequel dieses faszinierenden Abenteuers schon gespielt? Lass dir Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds nicht entgehen – für iPad und iPhone!

Benutze deine Wimmelbildfertigkeiten, um den brutalen Mord an ein Reihe junger Bräute zu untersuchen.

Nach der Aufklärung eines aufsehenerregenden Mordfalls an der Tochter eines Wohltäters tauchen die Polizisten der SED, Turino und Lamonte, in den Fall eines Serienmörders ein, der als der Verlobungskiller bekannt ist. Die Arbeit an den Tatorten und die Befragung wichtiger Zeugen verstrickt die Detectives in ein Netz von Hinweisen und Irrwegen. Hilf ihnen bei der Suche nach Fakten und sammle Beweise, um den Mörder zu schnappen, bevor er erneut zuschlägt. Tauch in Special Enquiry Detail: Engaged to Kill ein und hilf mit, den Übeltäter seiner gerechten Strafe zuzuführen!

  • Sechs höchst faszinierende Kapitel
  • 44 Schauplätze zum Untersuchen
  • 22 Minispielrätsel zum Lösen
  • Ein herausfordernder Fall mit mehreren Verdächtigen
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstützt iPhone 5 / Retina iPad
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlechte Luft in den Apple Stores?

Früh am morgen sollten Personen mit empfindlicher Nase den Apple Store in Santa Monica meiden. Zu diesem Urteil kommt der Autor Rocco Pendola, der auf ein Geruchsproblem aufmerksam wurde. Schlechte Luft in den Apple Stores? Angeblich kennt Apple das Problem und installiert deshalb elektronischen „Nasen“ die die Luft überwachen und einen schnelleren Austausch anregen sollen.Santa Monica soll nicht der einzige Store sein, in dem man anstelle von sauberer Luft oftmals einen undefinierbaren Gestank wahrnimmt. Laut Rocco Pendola von The Street, der den Bericht ins Rollen gebracht hat, riecht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bringt iOS 7.1 neue Hardware?

Am 18. November 2013 veröffentliche Apple die erste Beta zu iOS 7.1. Bis zum heutigen Tag folgten insgesamt drei weitere Betas. Niemand außerhalb des Apple Campus weiß, wie viele Betas auf dem Weg zur finalen Version von folgen werden. Inoffiziellen Meldungen zu urteilen, könnten noch ein bis zwei Betas folgen, die finale Version von iOS 7.1 ist für März prognostiziert.

ios7_logo

Die Änderungen der bisherigen iOS 7.1 Betas im Vergleich zur iOS 7.0.x sind schnell aufgezählt. Apple hat etliche Fehler beseitigt und das System  beschleunigt. Insbesondere auf den älteren Geräten (z.B. iPhone 4) spürt man dies deutlich. Zudem gab es optische Anpassungen und kleinere neue Funktionen. Zudem gab es weitere zarte Hinweise auf iOS in the Car, welches laut Apple „bald verfügbar“ sein soll.

Blickt man auf die Historie der iPhone X.1 bzw. iOS X.1 Updates, so zeigt sich, dass Apple mit dem X.1 Update immer neue Hardware präsentiert hat. Mark Gurman von 9to5Mac fasst dies via Twitter wie folgt zusammen

  • iOS 1.1: iPod touch
  • iOS 2.1: iPod touch 2
  • iOS 3.1: iPod touch 3
  • iOS 4.1: iPod touch 4
  • iOS 5.1: iPad 3
  • iOS 6.1: iPad 4 – 128GB

Die Fragen die sich aufdrängen lauten „Bringt iOS 7.1 neue Hardware?“, „Wird iOS 7.1 bereits iOS in the Car beinhalten?“, „Können wir mit einem iPhone 5S 128GB rechnen“ oder “Hat iOS 7.1 irgendwas mit einem möglichen AppleTV 4G zu tun?”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Apple veröffentlicht Video zum Special

Statt mit einer Super Bowl Werbung in der vergangenen Nacht Aufsehen zu erregen, tanzt der iKonzern anlässlich des 30. Jubiläums des Macintosh einmal mehr aus der Reihe. Mit einem zweiminütigen Video zelebrieren die Kalifornier den runden Geburtstag. Der Clip wurde in seiner ganzen Pracht mit dem iPhone gefilmt und mit nichts anderem als dem Mac editiert. Eine Demonstration der Klasse, verpackt in zwei Minuten.

Inhaltlich drehen sich die bewegten Bilder erneut um zufriedene Kunden mit Apple-Produkten. Das Video findet sich auf der US-Webseite und ist vor wenigen Minuten auch auf Youtube online gegangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“1.24.14″ Film

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist BlackBerry noch zu retten?

Apple News Österreich Mac Deutschland Schweiz info RIM Blackberry

Das große Bangen um den einstigen Smartphone-Giganten BlackBerry geht in eine nächste Runde. Das Weihnachtsgeschäft war für den Hersteller kein Segen und auch die Investoren hinter dem Unternehmen sehen immer größere Probleme auf den Konzern zukommen. Die Quartalszahlen sprechen eindeutig gegen das Unternehmen und auch immer mehr Kunden wenden sich von BlackBerry ab, da die Zukunft des Unternehmens einfach zu ungewiss ist. Auch die neue Strategie sich mehr an der Konkurrenz anzulehnen ist nicht bei den Kunden angekommen. Doch dies ist noch lange nicht genug, eine weitere Hiobsbotschaft kommt noch hinzu.

Neuanmeldungen bei 0 Prozent
Wie in jedem Jahr werden in der Weihnachtszeit sehr viele Neuanmeldungen durchgeführt und für viele Hersteller ist dies die wichtigste Zeit, da man hier den größten Kundenstock aufbauen kann. Nun ist eine erste Studie der Neuanmeldungen in den USA veröffentlicht worden. BlackBerry schneidet hier mit 0 Prozent ab, was natürlich ein vernichtendes Ergebnis ist. Somit dürfte BlackBerry in diesem letzten Quartal fast keine Smartphones verkauft haben und nur vom laufenden Geschäft gelebt haben. Wenn dies so weitergeht, dürfte das Unternehmen sehr schnell am Ende sein. Wer das  Unternehmen dann kauft, ist noch fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach TV-Show: Panorama-App Cycloramic erzielt 100.000 Downloads in einer Stunde

Was passiert, wenn man seine App in einer bekannten amerikanischen TV-Show vorstellen darf? Der Entwickler von Cycloramic durfte genau das erfahren.

CycloramicIn der US-Show Stark Tank wird gefeilscht, was das Zeug hält. In der ABC-Sendung dürfen Entwickler und Erfinder ihre Ideen präsentieren und einige Investoren davon überzeugen. Die Investoren können danach Angebote abgeben und im besten Fall einen Deal mit dem Erfinder machen. Der Entwickler Egos Ventures hatte mit seiner App Cycloramic, die wir bereits 2012 vorgestellt haben, gleich doppelten Erfolg.

So hat er nicht nur zwei der Investoren davon überzeugen können, bei ihm einzusteigen und für 15 Prozent der Anteile 500.000 US-Dollar zu bezahlen, sondern auch einen richtigen Schub im App Store bekommen. Im Gespräch mit 9to5Mac erzählte Egos Ventures, dass er innerhalb von einer Stunde mehr als 100.000 Downloads im amerikanischen App Store erzielen konnte und dort mit Cycloramic Pro (App Store-Link) innerhalb kürzester Zeit von Platz 800 an die Spitze geschossen ist.

Kurz nach der Ausstrahlung der Sendung dürfte der Entwickler also noch ein wenig mehr verdient haben, als durch den eigentlichen Deal mit dem Investor. Letzterer sitzt aber schon lange mit im Boot, denn die Sendung wurde bereits im Juni 2013 ausgestrahlt – den Beitrag könnt ihr unten im Video sehen.

Die Funktionsweise von Cycloramic ist denkbar einfach, aber dennoch genial: iPhone 5 oder iPhone 5s drehen sich von Geisterhand um die eigene Achse, um ein 360-Grad-Panorama aufzunehmen. Möglich gemacht wird das durch einen bestimmten Vibrationsrhythmus, der das iPhone langsam immer weiter dreht. Auf glatten Oberflächen wie Glas oder lackierten Holztischen funktioniert das wirklich ausgesprochen gut – für erstaunte Gesichter sorgt die App auf jeden Fall. Kompatibel ist Cycloramic auch mit iPads oder älteren iPhones, dort können aber nur gewöhnliche Panorama-Fotos aufgenommen werden.

Man darf jedenfalls gespannt sein, was Investor und Entwickler in Zukunft zusammen auf die Beine stellen werden. mit #SELFIE360 (App Store-Link) ist kürzlich erst eine weitere App erschienen, mit der man Selbstportraits mit einer witzigen Animation aufnehmen kann.

Cycloramic in der TV-Show Shark Tank:

Der Artikel Nach TV-Show: Panorama-App Cycloramic erzielt 100.000 Downloads in einer Stunde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalcTape 2.0 für iPhone & iPad: Taschenrechner mit Notizzettel zurzeit für die Hälfte zu haben!

CalcTape ist genau der Taschenrechner, den sich die Anwender auf ihren mobilen Geräten gewünscht haben. Die App protokolliert alle Berechnungen auf einem virtuellen Papierstreifen - und erlaubt Kommentare und sogar das nachträgliche Ändern. Die Version 2.0 fusioniert die iPhone- und iPad-Apps zu einer Universal-App, hat eine neue iOS-7-Oberfläche, unterstützt Airdrop und kann Berechnungen versenden und ausdrucken. Die neue Version kostet zum Start nur 89 Cent statt 1,79 Euro! Kurz zusammengefasst:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Armbanduhr mit Apple-Logo

iGadget-Tipp: Armbanduhr mit Apple-Logo ab 230.56 € inkl. Versand (aus USA)

Wie spät ist es noch mal in Cupertino?

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

PopAGraph: Tolle Gratis-Effekte für Eure Fotos

Mit der Apples “App der Woche” PopAGraph lassen sich schöne Bilder erstellen – aktuell sogar gratis.

Normalerweise bezahlt Ihr für die Universal-App 89 Cent. Weil ein einfacher Filter-Effekt ja langweilig ist, könnt Ihr mit PopAGraph deutlich mehr anstellen. Alles beginnt mit einem Bild aus Euren Alben. Dort markiert Ihr dann einen Bereich. Dafür stehen Euch verschiedene Pinsel, Größen und Farben zur Verfügung. 

PopAGraph Screen2

PopAGraph Screen1

Habt Ihr die Auswahl dann hervorgehoben, könnt Ihr zum nächsten Schritt weitergehen. Dort dürft Ihr nämlich sowohl das Markierte, als auch den freien Bereich mit je einem Filter versehen. Neun Filter sind kostenlos, weitere dürft Ihr per In-App-Kauf erstehen. Im nächsten Schritt fügt Ihr Rahmen hinzu. Hier könnt Ihr dem Bild einen noch besseren Effekt verpassen – mit Formen und Farben. Zum Schluss fügt Ihr – bei Bedarf – noch einen Text ein und teilt das Werk. Das Interface ist in der ganzen App sehr funktional und flüssig zu bedienen. Testet es aus – gerade zum Nulltarif! (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

PopAGraph PopAGraph
(73)
Gratis (uni, 27 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heiße Duelle in der Mittagspause!

So richtig normal sind die Mittagspausen hier bei Arktis noch nie gewesen. Actiongeladene Nerf-Battles, abenteuerliche SmartPlane-Verfolgungsjagden, haben wir alles schon gesehen. Doch die neueste Errungenschaft sorgt bereits am ersten Tag für ordentlich Zunder! In äußerst spannenden Partien duellieren sich unsere Mitarbeiter fortan an der Playstation 4. Wie man dem Foto entnehmen kann, liegt der Fokus [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Green-IT: US-Umweltschutzbehörde lobt Apple

Laut einer neuen Veröffentlichung der US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) schaffte es Apple im vergangen Jahr auf Rang 4 der Top-30-Unternehmen im Bereich Technologie und Telekommunation, die auf grüne Energie setzen. Verglichen wird der Strombedarf und die Quellen, aus denen die regenerative Energie stammt. Auf Platz 1 kommt dabei Intel, die im Gegensatz zu Apple bereits ihren Energiebedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energie speisen.Laut EPA-Statistik stammten bei Apple 85 Prozent des gesamten Jahresverbrauch oder in Zahlen 537,393,667 kWh aus regenerativen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Books: Kläger verlangen 840 Millionen Dollar von Apple wegen Preisabsprachen

Im letzten Jahr fiel ein Urteil gegen Apple, das den Konzern für schuldig befand, mit einer Gruppe von Verlagen Preisabsprachen auf dem E-Book-Markt getroffen zu haben. Dabei entstanden bei den Verbrauchern Millionenschäden. In New York wurde nun eine Sammelklage von Kunden aus 33 Bundesstaaten eingereicht, die insgesamt einen Schadensersatz in Höhe von 840 Millionen US-Dollar fordern.

Der Anwalt Steve Berman, der die Verbraucher vertritt, nutzt Beweise aus dem Verfahren vom letzten Jahr, um den Anspruch seiner Mandanten zu untermauern.

Berman legt dar, dass Apple den Kunden mindestens 280 Millionen US-Dollar schuldet. Für diese Zahl bezieht er sich auf einen Zeugen aus dem Vorjahr, der aussagte, dass Apples Deal mit den Verlagen, bei dem das sogenannte Agency Modell zum Einsatz kam, den Preis um 14,9 Prozent nach oben trieb. Apple berechnete einen Durchschnittspreis von 12,99 Dollar pro E-Book, der Durchschnittspreis bei Amazon vor dem Erscheinen von iBooks betrug 9,99 US-Dollar.

Berman zieht dann allerdings noch die Aussage eines Wirtschaftswissenschaftlers der Universität Stanford heran, nach dessen Aussage die Preissteigerung 18,1 Prozent betrug. Damit läge der entstandene Schaden bei 280 Millionen Dollar. Berman verlangt jedoch das dreifache, um eine faire und gleichmäßige Verteilung unter den Bundesstaaten und Kunden zu gewährleisten. Das klingt nach viel Geld, aber selbst wenn der Richter diesem Antrag nachkäme, müsste Apple sich nur von 0,5 Prozent der bestehenden Rücklagen trennen. Von Seiten Apples gab es keinen Kommentar, allerdings läuft bereits eine Berufung gegen das Urteil aus dem letzten Jahr.

via TheVerge

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walter Isaacson: Google ist innovativer, Apple setzt Innovationen besser um

Letzte Woche überraschte Steve Jobs Biograf Walter Isaacson mit der Aussage, dass die besten Innovationen aktuell von Google und nicht von Apple stammen. In einem Interview gegenüber Bloomberg TV hat der Journalist diese Aussage nun präzisiert.

Für Walter Isaacson ist Google zwar noch immer das innovativere der beiden Unternehmen. Allerdings schafft es Apple seiner Meinung nach besser, die Ideen zu einem Produkt ausreifen zu lassen. Innovation ist demzufolge zwar sehr wichtig für den Erfolg eines Unternehmens, aber nicht das Wichtigste. Auf die Ausführung kommt es in Wirklichkeit an, wie Isaacson feststellt und dabei ist Apple seiner Meinung nach klar besser.

Apple hätte auf dem Low-End-Markt keinen Erfolg

Walter Isaacson glaubt aufgrund seiner Einblicke in die Welt von Apple nicht, dass das Unternehmen mit günstigen Produkten Erfolg haben wird. Der Versuch, Unternehmen wie Samsung auf dem Low-End-Markt zu konkurrenzieren, wären seiner Meinung nach kaum von Erfolg gekrönt. Apples Kernkompetenz sei die Entwicklung von hochwertigen Produkten. Das Unternehmen stehe nun vor der Herausforderung, neue Produkte zu entwickeln, welche dieser Firmenphilosophie entsprechen. In Betracht kommen dabei angeblich eine intelligente Uhr sowie die Weiterentwicklung von Apple TV.

In den letzten Tagen kamen Gerüchte auf, nach welchen Apple bald einen App Store für Apple TV lancieren wird. Apple TV wird zudem seit kurzem als eigene Kategorie im Apple Online Store gelistet. Dies ist ein Hinweis auf die steigende Bedeutung von Apple TV innerhalb des Konzerns.

Seit kurzem mehren sich erneut auch die Gerüchte um eine intelligente Uhr von Apple. Diverse Rekrutierungen von Mitarbeitern aus der Medizin-Branche deuten auf gesundheitsspezifische Funktionen der sogenannten «iWatch» hin. Auch dieses Gerät dürfte, falls es auf den Markt kommen sollte, wohl zu den hochpreisigeren Geräten gehören.

Haltet Apple am iPhone 5c fest?

Apple wurde nach der Lancierung des iPhone 5s und des iPhone 5c von der Nachfrage nach dem iPhone 5s überrascht. Während einigen Wochen kam es zu Lieferverzögerungen beim iPhone 5s. Mittlerweile hat Apple die Produktion des iPhone 5s auf Kosten des iPhone 5c erhöht und kann so die Nachfrage besser befriedigen. Das iPhone 5c war im Gegensatz zum iPhone 5s immer in ausreichender Stückzahl erhältlich. Aufgrund der Nachfrage-Entwicklung ist die Weiterentwicklung des iPhone 5c keineswegs gesichert.

Gerüchten des Wall Street Journals zufolge könnte Apple auch in Zukunft jeweils zwei neue iPhones vorstellen. Allerdings könnte das Unternehmen auf das Kunststoff-Gehäuse beim günstigeren iPhone verzichten. Inwiefern sich die beiden Geräte in Zukunft unterscheiden sollen, ist allerdings unklar.

Walter Isaacson spricht bei Bloomberg über Apples Innovationskraft
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So ladet Ihr euer iPhone und iPad schneller auf [Tipp]

Jeder iPhone-Nutzer hat wohl schon einmal das Problem, dass das mobile Gerät kaum noch ausreichend Energie anzeigt, um den Tag zu überstehen. Genau für einen solchen Fall haben wir nun ein paar Tipps von euch. Soll es also einmal besonders schnell gehen oder stehen euch nur noch wenige Minuten zur Verfügung, bis Ihr das Haus verlassen müsst, dann könnt Ihr euch mit folgenden Hinweisen selbst helfen.

Flugmodus

Als Erstes solltet Ihr bei einem möglichst schnellen Ladeprozess einen Blick in die Einstellungen werfen und den Flugmodus aktivieren, bevor Ihr das iOS Device mit dem Adapter zum Aufladen verbindet. Mit iOS 7 ist dies zum Glück recht einfach mit einer Wischgeste vom unteren Bildschirm zum oberen Rand des Displays recht fix einzustellen. Ist der Flugmodus aktiviert, überprüft das iPhone keine potenziell ankommenden Anrufe, Textnachrichten oder auch E-Mails, denn die Datenverbindungen sind allesamt deaktiviert und kosten normalerweise Energie, die Ihr euch bei einem schnellen Ladeprozess sparen könnt, um das iOS-Gerät in möglichst kurzer Zeit mit der maximalen Energie füllen zu können. Alternativ könnt Ihr das iPhone oder iPad auch direkt komplett ausschalten und dann aufladen.

Tipp für Autofahrer

Mir persönlich hat es damals in meiner Zeit als Arbeitnehmer stets geholfen, das iPhone während der Fahrt mit dem Auto zum Job mit einem passenden Zubehörgerät und dem Zigarettenanzünder zu verbinden. In meinem Fall hat sich das iPhone hier stets auch sehr schnell aufgeladen, wenn ich früh morgens einmal sehr spät dran war. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DatePlus -Datumsrechner – Sofort Benachrichtigung

Ein einfacher Weg um ihre wichtigen Daten, Events und Abgabetermine zu berechnen, zu merken, zu verfolgen und weiterzugeben.

Date plus wurde für Leute entwickelt, die wichtige Daten berechnen und verfolgen müssen. Mit DatePlus können sie Daten berechnen, sie einer Merkliste hinzufügen und verfolgen. DatePlus arbeitet wie in richtiger Taschenrechner für schnelle und einfache Datumsberechnungen.

FUNKTIONEN:
* Datumsberechnungen
* Daten merken
* Erinnerung (via Push Notification)
* von einem Ergebnis weiterrechnen
* Zeitspanne zwischen zwei Tagen berechnen
* Daten via E-Mail und iCal Export weiterleiten
* kopieren und einfügen von Daten intern und auch von/zu anderen Apps
* sie erhalten Wochennummer und Quartal für jedes Datum.
* suchen sie im Internet nach einem Datum für historische und andere Informationen

ARBEITET WIE EIN ECHTER TASCHENRECHNER:
DatePlus arbeitet wie ein richtiger Taschenrechner. Um zum Beispiel ein Datum in 5 Wochen von heute zu berechnen:
[Heute] [+] [5] [Weeks] [=]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gebrauchte MacBook Pro Retina 2013 erstmals im Apple Refurbished Store

Am heutigen Montag lohnt sich der Blick in den Apple Refurbished Store besonders, zumindest wenn ihr darüber nachdenkt, euch ein MacBook Pro mit Retina Display anzuschaffen. Apple listet in seinem Refurbished Store gebrauchte Macs, gebrauchte iPads, gebrauchte iPods und gebrauchtes Zubehör, die vom Kunden beispielsweise innerhalb der gesetzlichen Rückgabefrist an Apple zurück geschickt wurden oder aus sonstigen Gründen nicht beim Kunden verblieben.

macbook_pro_2013_2

Das aktuelle Retina MacBook Pro hat Apple im Oktober 2013 vorgestellt und dem Gerät unter anderem neue Intel Haswell Prozessoren, schnelleren SSD-Flash-Speicher, 802.11ac WiFi und Thunderbolt 2 spendiert. Das gebrauchte MacBook Pro mit Retina Display ist nun erstmals im Apple Refurbished Store zu finden.

Für das gebrauchte 15,4“ Retina MacBook Pro mit 2,0GHz Quad-Core Intel Core i7, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB SSD-Flash-Speicher, Intel Iris Pro, HDMI, Thunderbolt 2, FaceTime HD Kamera, USB 3.0 und einigem mehr verlangt Apple nur 1699 Euro.

Für das gebrauchte Retina MacBook Pro (15,4“) mit 2,3GHz Quad-Core Intel Core i7, 16GB Ram, 512GB SSD, Intel Iris Pro Graphics und Nvidia GeFOrce GT 750M, Thunderbolt 2, HDMI, USB 3.0, FaceTime HD Kamera und einigem mehr müsst ihr nur 2199 Euro auf den Tisch legen.

Darüberhinaus findet ihr im Apple Refurbished Store zahlreiche weitere gebrauche MacBook Pro, gebrauchte MacBook Air und gebrauchte Mac mini. Alle Produkte im Apple Refurbished Store werden von Apple getestet, zertifiziert und mit einer einjährigen Garantie versehen.

Hier geht es in den Apple Refurbished Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BANG! Italia 150

Special Ausgabe für die sesquicentennial der Einigung Italiens.

Spiele diese einfache Version von “BANG” mit den persönlichkeiten der italienischen Risorgimento und entdecke die Grundlagen des Spiels, die über 700.000 Spieler in der Welt begeistert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iWatch mit Solarzellen und kabellosem Ladevorgang

Induktion, Bewegung, Solar - Apple soll mit verschiedenen Techniken zum Aufladen der kommenden iWatch experimentieren. Die New York Times protokolliert in einem neuen Bericht alle bislang bekannten Einzelheiten zu einem neuartigen Ladevorgang und zu den Plänen, die Apple verfolgen könnte. Patente hat Apple genügend in der Schublade.Geht man einmal davon aus, dass Apple an einer Smartwatch arbeitet, dürfte eines der wichtigsten Fragen das Thema rund um den Akku und die Wiederaufladung sein. Der Bericht der New Yorker Times zielt daher auf Apples iWatch mit möglichen, neuartigen Akkus und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live im Apple Store: Miloš

Sei dabei, wenn der preisgekrönte klassische Gitarrist Miloš Karadaglić (London Philharmonic Orchestra/Yannick Nézet-Séguin) uns im Apple Store, Kurfürstendamm in Berlin mit Stücken aus seinem neuen dritten Album Aranjuez verzaubert und uns Einblicke in dessen Entstehung gewährt. Dieses kostenlose Event findet auf English statt. Aranjuez kann ab sofort auf iTunes vorbestellt werden. Donnerstag, 6. Februar, 19:00 Uhr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pocket Martians: spaßiges Alien-Autoscooter-Billard-Spielprinzip mit nerviger Umsetzung


Publisher Game Insight hat am vergangenen Spiele-Donnerstag sein neues Spiel Pocket Martians ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht. Der Download der Universal-App ist kostenlos. Dabei erinnert nicht nur der Name, sondern auch das Gameplay sehr stark an das Mitte 2012 von Artefact Games im AppStore veröffentlichte iPad-Spiel Martians , das es aktuell nicht mehr im AppStore gibt und in dem du mit kleinen Aliens in schwebenden Autoscooter-UGOs quasi Billard mit gegnerischen Aliens gespielt hast.

Dies ist auch in der neuen Version Pocket Martians ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: Was haben Karl Klammer und Steve Jobs gemein?

Die animierte Büroklammer, der aus Microsoft Office bekannte Assistent „Karl Klammer“ hatte vor über 30 Jahren ein Pendant in der Vorabversion des Systems des ersten Macintosh. Das stilisierte Schwarzweiß-Porträt von Steve Jobs bereicherte damals noch die Fehlermeldungen mit seinen Anwendungstipps.„Twiggy Macs“ wurden die Prototypen des Macintosh 128K wegen der dünnen Disketten ihrer damals noch verbauten 5,25-Zoll-Laufwerke genannt. Erst kurz vor der Markteinführung des ersten Mac schwenkte Apple um auf die zuverlässigeren,  kleineren Sony-Laufwerke, die wiederum 1997 mit dem ersten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Healthbook": Apple plant zentrale Gesundheits-App für iOS 8

Einem Medienbericht zufolge sollen die Bereiche Fitness- und Health-Tracking wichtiger Bestandteil von Apples nächstem Mobilbetriebssystem werden. Auch die geplante "iWatch" spielt hier eine Rolle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bietet generalüberholtes MacBook Pro Retina ab 1.699 Euro an

In den letzten Wochen war der deutschsprachige Apple Store für generalüberholte Geräte ziemlich dünn besetzt. Während es in den USA sämtliche Konfigurationen von MacBook Pro oder auch iMac als Refurbished-Variante gab, tauchten hierzulande nur sehr selten halbwegs aktuelle Modelle auf. In dieser Woche hat Apple aber zumindest beim MacBook Pro zwei aktuelle Konfigurationen zu bieten. So gibt es ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

McTube: Youtube-Player mit Download-Funktion

mctubeNach dem beherzten Einschreiten Googles im vergangenen Jahr, haben viele Entwickler der im App Store erhältlichen Alternativen zur Youtube-App die Download-Funktionen aus ihren Anwendungen entfernt. Ihr erinnert euch an Jasmine. Google will seinen riesiges Video-Archiv monetarisieren und platziert dafür stellenweise auch Werbeclips in der Mitte populärer Youtube-Videos [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Room grüßt bei Strange Oracle Ghost Adventure

Die App Strange Oracle Ghost Adventure führt Euch in einen rätselhaften Vergnügungs-Park.

Das iPhone-Spiel erinnert ein wenig an die Spielidee in The Room und The Room Two (aktuell noch im Angebot!). Die Story läuft über mehrere Teile, die mit Updates immer wieder kostenlos nachgereicht werden sollen. Aktuell bringt die App zwölf spannende Rätsel mit, die es zu lösen gilt. Ihr findet Euch dabei in verschiedenen Räumen wieder und untersucht diverse Gegenstände. Dabei dürft Ihr Euch meist um 360 Grad drehen, Euch aber nicht komplett frei bewegen.

Strange Oracle Ghost Adventure screen1

Wisst Ihr einmal nicht weiter, könnt Ihr Euch die interaktiven Teile anzeigen lassen. An Bord sind nicht nur Minispiele, sondern auch Rätsel und der ein oder andere Jumpscare. In Eurem Notizbuch werden automatisch wichtige Ereignisse notiert. Auch die Tasche füllt sich nach und nach mit wichtigen Gegenständen. So kommt Ihr nach und nach hinter die Lösungen in diesem Mystery-Rätsel. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.0, englisch)

Strange Oracle Ghost Adventure Strange Oracle Ghost Adventure
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 49 MB)

Weiterspielen mit dem Klassiker:

The Room Pocket The Room Pocket
(8089)
Gratis (iPhone, 193 MB)
The Room The Room
(31877)
0,89 € (iPad, 177 MB)
The Room Two The Room Two
(4634)
2,69 € (uni, 274 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 3.2.14

Produktivität

Dienstprogramme

Song2Email Song2Email
Preis: Kostenlos

Foto & Video

FilterMania 2 FilterMania 2
Preis: Kostenlos
Photo classifying Photo classifying
Preis: Kostenlos
InstaFonts InstaFonts
Preis: Kostenlos
MasterFX HD MasterFX HD
Preis: Kostenlos
WowFX HD WowFX HD
Preis: Kostenlos
McTube für YouTube McTube für YouTube
Preis: Kostenlos

Reisen

World Flight Pro World Flight Pro
Preis: Kostenlos

Musik

Lifestyle

Find Qibla Direction Find Qibla Direction
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Face Bomb! Face Bomb!
Preis: Kostenlos
Orange Camera Orange Camera
Preis: Kostenlos

Spiele

BOOK QUEST BOOK QUEST
Preis: Kostenlos
Stay Alive Stay Alive
Preis: Kostenlos
Hack Time HD Hack Time HD
Preis: Kostenlos
Hack Run ZERO Hack Run ZERO
Preis: Kostenlos
123 kids write 123 kids write
Preis: 0,89 €
AXL: Full Boost
Preis: Kostenlos
Tesla Wars HD Tesla Wars HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple testet mehrere Smartwatch-Ladeoptionen (Update)

Die Spekulationen über eine Smartwatch von Apple haben neue Nahrung erhalten. Nach Informationen der New York Times testet der Hersteller verschiedene Methoden zur Aufladung des Akkus eines solchen Produkts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Creation 5 PRO mit Schwächen: Umständlicher Mehrfachzugriff auf Musik, Radio & Videos

Creation 5 PRO bewirbt sich als Luxus-Musik-Player. Kann er sein Versprechen halten?

CREATION 5 PROCreation 5 PRO (iPhone/iPad) ist schon seit Juli 2012 im App Store vertreten, hat bisher aber kaum auf sich aufmerksam gemacht. Der Musik-Player kostete zum Start stolze 44,99 Euro, ist jetzt aber von 14,99 Euro auf 6,99 Euro reduziert worden. Ob sich die Investition des immer noch recht teuren Players lohnt, möchten wir in den nachfolgenden Zeilen klären.

Creation 5 PRO beschreibt sich als Luxus-App, die Musik, Radio, Videos und Rdio-Playlisten auf ein neues Level hebt. Ursprünglich wurde der Player für Bang & Olufsen entwickelt, dann aber doch als eigenständige App veröffentlicht. Der Musik-Player kann Inhalte per AirPlay oder DLNA an Lautsprecher-Systeme weitergeben.

Auf dem iPad kann man auf der linken Seite zwischen den verschiedenen Medien wählen. Hier ist der Zugriff auf die eigenen Musikbibliothek möglich, aber auch Radio-Stationen, Videos, Playlisten oder die Anbindung an Rdio ist vorhanden. Je nach Auswahl kann man dann weiter im Menü navigieren und zum Beispiel ein Musik-Album zur Wiedergabe auswählen. Im Hintergrund werden immer wieder andere Alben-Cover angezeigt – das ist nett gemacht.

Des Weiteren kann man zu jedem Song nach einem entsprechenden Video auf YouTube suchen lassen, auch das Sortieren und Suchen nach Künstler ist möglich. Besonders praktisch finde ich die Anbindung des Musikstreamingdienstes Rdio, da man so seine Playlisten abspielen und weitere Songs entdecken kann.

Bisher klingt eigentlich alles ganz gut, aber das Layout und das Design können uns nicht überzeugen. Die Aufmachung ist zwar ganz nett, aber passt so gar nicht zu iOS 7. Auf dem iPad ist die Handhabung noch recht ansehnlich, auf dem iPhone ist das Design und die Struktur aber wirklich nicht schön anzusehen – eine Aktualisierung für iOS 7 muss unbedingt erfolgen. Leider haben die Entwickler sich eher auf ein Layout á la Bang & Olufsen konzentriert statt sich auf ein iOS-optimiertes Design zu fokussieren.

Die Frage die sich stellt: Benötigt man das teure Creation 5 PRO überhaupt? Die Frage beantworten wir mit einem klaren Nein. Es ist zwar praktisch gleichzeitigen Zugriff auf Rdio, eigene Musik und Radio-Stationen zu haben, für so etwas empfehlen wir aber lieber einzelne Apps, die perfekt für die einzelnen Aufgaben optimiert sind. Die vielen Möglichkeiten machen das Navigieren in Creation 5 PRO recht umständlich, worunter natürlich auch die Übersicht leidet.

Unser Fazit: Creation 5 PRO ist eine gute Idee, die Umsetzung lässt aber zu wünschen übrig. Die 6,99 Euro teure Pro-Version können wir nicht empfehlen, wer möchte kann einen Blick in die Gratis-Version (iPhone/iPad) werfen, die sich per In-App-Kauf um zusätzliche Funktionen erweitern lässt.

Der Artikel Creation 5 PRO mit Schwächen: Umständlicher Mehrfachzugriff auf Musik, Radio & Videos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walter Isaacson kritisiert Innovation von Apple

apple-iwatch-back

Walter Isaacson hat sich in den letzten Tagen stark in den Medien hervorgetan und das mit einer sehr harschen Kritik an Apple und die damit verbundene Innovation. Laut seiner ersten Aussage hat Apple seine Innovationskraft zu einem Großteil eingebüßt. Durch diese Aussage könnte der Eindruck entstehen, dass der Steve Jobs-Biograf auf den Tod des Apple Mitgründers anspielen möchte. Genau dieses Aussage hat viele Apple-Fans und auch interne Apple-Mitarbeiter schwer getroffen und Walter ruderte einige Tage später wieder etwas zurück. Zusätzlich lobte er in seiner Aussage noch den Erzfeind Google und attestierte dem Unternehmen eine sehr hohe Innovationskraft. Isaacson musste daraufhin seine Formulierung nochmals überdenken und hält nun an folgender Aussage fest.

Google ist innovativer als Apple, Apple kann die Innovation aber Umsetzen
Kurz gesagt ist Google in seinen Google Labs deutlich produktiver als Apple in seinen Forschungszentren. Dennoch kann Apple mit dem Hang zur Perfektion die einzelnen Innovationen besser vermarkten und auch besser produzieren. Bestes Beispiel dafür ist Google Glass. In den Augen vieler ist es ein sehr innovatives Produkt, dennoch ist der erste Launch des Produktes bei weitem nicht perfekt abgelaufen und viele Probleme haben sich aufgetan. Bei Apple ist im Vorfeld schon alles abgeklärt und die Produktstarts laufen meist reibungslos ab. Lediglich die Wartezeiten bei Apple auf neue Innovationen könnten etwas verkürzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was war euer erster Mac?

Vor 10 Tagen hat Apple anlässlich des 30. Geburtstags des Macintosh auf der US-Webseite in die Runde gefragt, was der erste Mac der Kunden war und in welchen Einsatzgebieten er Anwendung fand oder findet. Die Ergebnisse auf der Sonderseite halten die ein oder andere Überraschung bereit.

Bildschirmfoto 2014 02 02 um 22.12.12 Was war euer erster Mac?

Was war euer erster Mac? Aus einer Aneinanderreihung aller Macs, die es seit 1984 gab, konnten die Nutzer ihren allerersten Erwerb herauspicken. Über 4 Prozent wählten dabei den Macintosh aus 1984 aus, der die Liste, in der Grafik oben illustriert, anführt. Das Ergebnis rührt jedoch vielmehr daher, dass sich die meisten einfach wahllos durchgeklickt haben oder dem ersten Macintosh etwas Ehre gebühren wollen. Nichtsdestotrotz gehen die nachfolgenden drei Plätze allesamt an das MacBook Pro aus den Jahren 2011, 2012 und 2013 mit Retina-Display. Als Einsteigermodell scheint Apples Platzhirsch in der Laptop-Sparte doch zu funktionieren. Und das, obwohl sich das MacBook Air oder auch der preisgünstigere iMac an dieser Stelle etablieren sollten. Auf Platz 5 rangiert der Mac Plus.

Ebenso interessant sind die Anwendungsgebiete, welche die Teilnehmer angegeben hatten. So lag in den ersten Jahren nach Einführung des Macintosh eindeutig Bildung und Textverarbeitung an vorderster Stelle. Mit zunehmender Popularität des Internets Anfang der 90er Jahre wandelte sich auch das Nutzerverhalten. Auffällig außerdem: Kreative Arbeiten, wie Grafik- oder Web-Design, Umgang mit Fotos oder Visual Effekts gewannen im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung.

1391378051 Was war euer erster Mac?

Abschließend wollen wir es uns auch nicht nehmen lassen, mal in die Runde zu fragen: Was war denn euer erster Mac? Und bleibt ihr dem Mac treu?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf dem iPad: Vermisste Funktionen

iOS 7 stellt einen Bruch dar. Überkommene Bedienelemente sortierte Apple einfach aus. Gerade der Bruch mit den alten Bildern durch iOS 7 führt zu einem neuen Erlebnis am iPad. Nach vier Jahren brachte iOS 7 zwar den nötigen Kehraus und Neuanfang, doch trotzdem baute Apple einige Funktionen immer noch nicht ein. Wir sagen Ihnen, welche Kleinigkeiten und großen Features das iPad verbessern können.Mehrere BenutzerSobald sich ein iPad im Haushalt befindet, gibt es selten einen alleinigen Nutzer. Kinder nutzen andere Apps und andere Lesezeichen für das Internet als die Erwachsenen. Bookmarks ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice: Präsentationen per iOS-App steuern

Die Document Foundation hat eine kostenlose iOS-App veröffentlicht, mit der sich Präsentationen der Bürosoftware LibreOffice steuern lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet Solar-Lademöglichkeit sowie induktives Laden

Zum Start in die neue Woche haben wir neue Gerüchte zur iWatch für euch. Die Tatsache, dass sich die Gerüchte in den letzten Wochen deutlich intensivieren, könnte ein Indiz dafür sein, dass Apple tatsächlich an einem Produkt für das Handgelenk arbeitet und dieses so langsam in die finale Phase geht. Nun gießt die New York Times neues Wasser auf die Gerüchtemühle.

ipod_nano_uhr

Einem aktuellen Berichte NYT zufolge, testet Apple verschiedenen Lademöglichkeiten für die iWatch. Ganz oben auf der Liste soll eine induktive Lademöglichkeit stehen, die es ermöglicht, die SmartWatch drahtlos zu laden.

Over the past few years, Apple has hired engineers with expertise in power technology and battery design from companies like Tesla, Toyota and A123 Systems. Last year, Apple acquired Passif Semiconductor, a start-up that developed low-energy communication chips.

For its wristwatch, Apple has been testing a method to charge the battery wirelessly with magnetic induction, according to a person briefed on the product.

Doch das induktive Laden soll nicht das Einzige im Bereich der Akkutechnik sein, was Apple derzeit im Zusammenhang mit der iWatch erforscht. Weiter heißt es in dem Bericht, dass Apple an einer Solar-Lademöglichkeit sowie am Aufladen der iWatch durch Bewegung arbeitet. Zudem bestätigt die NYT ihren eigenen Bericht aus dem vergangenen Jahr, dass Apple bei der iWatch gebogenes Displayglas verwendet.

Grundsätzlich stellt sich bei der Entwicklung der iWatch (oder einer sonstigen SmartWatch) die Frage nach der Akkulaufzeit. Die Geräte am Handgelenk sind verhältnismäßig klein und so findet auch nur ein entsprechend kleiner Akku Platz. Auf der anderen Seite sollen Display, drahtlose Chips etc. mit Strom versorgt werden.

Wir können uns durchaus vorstellen, dass Apple an Solar-Lademöglichkeiten oder an Möglichkeiten zum Aufladen durch Bewegung arbeitet. Wir glauben allerdings, dass diese Technologien im Rahmen der iWatch-Entwicklung noch einige Jahre benötigen, bis sie im finalen Produkt landen.

Bereits vor wenigen Tagen haben wir uns intensiv mit der iWatch beschäftigt. Es scheint, als ob Apple seiner iWatch diverse Sensoren zur Überwachung der Vitalfunktionen spendiert. iOS 8 dürfte dann die Anbindung an das iPhone bringen. Ein Treffen mit dem US Gesundheitsministeriums hat es bereits gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Fidelio M1BT: Großartiger Bluetooth-Kopfhörer im Test (Update: Angebot)

Des Öfteren wurden wir gefragt, ob wir nicht mal ein paar Bluetooth-Kopfhörer vorstellen möchten. Heute starten wir mit dem Philips Fidelio M1BT.

Philips Fidelio M1BT 1

Update 2 am 3. Februar: Das letze Angebot bei Amazon.it war zwar deutlich attraktiver, bei Amazon Deutschland ist der Preis jetzt ebenfalls gefallen. Mit 171,99 Euro (Amazon-Link) bietet Amazon den günstigsten Preis in Deutschland, danach werden mindestes 181,06 Euro fällig. Alle weiteren Infos zu dem wirklich grandiosen Bluetooth-Kopfhörer gibt es weiter unten. (Danke Rheinpfeil)

Update 1 am 12. Januar: Wer sich den Kopfhörer zulegen will, aber den Preis zu teuer findet, kann bei Amazon-Italien zuschlagen. Dort kostet der Philips Fidelio M1BT nur 146 Euro inklusive Versand (Preisvergleich: 219 Euro). Zur Bestellung benötigt man eine Kreditkarte, kann dabei aber den deutschen Amazon-Account verwenden.

Artikel vom 15. Dezember: Erst kürzlich hatten wir euch einen Studiokopfhörer aus dem Hause Audio-Technica vorgestellt, jetzt möchten wir eine Bluetooth-Version von Philips genauer erläutern. Im Test ist der neue Philips Fidelio M1BTBL/00 (Amazon-Link), ein wirklich großartiger Bluetooth-Kopfhörer für iPhone und iPad.

Optisch macht der On-Ear-Kopfhörer einen guten und soliden Eindruck und wurde aus Aluminium gefertigt. Dank der integrierten Bluetooth 4.0-Konnektivität ist der Philips Fidelio M1BT perfekt für die Musikwiedergabe für unterwegs geeignet. Die speziell entwickelten Ohrmuscheln absorbieren unerwünschte Vibrationen und Resonanzen, außerdem sorgen hochleistungsfähige Neodym-Magnete für eine optimale Soundauflösung.

Durch das geschlossene System bietet das Bassreflex-System ausgewogene Bässe, die sich perfekt in Höhen und Tiefen einsortieren. Sind die Kopfhörer auf den Ohren, werden Umgebungsgeräusche fast komplett ausgeblendet, so dass man sich nur auf die Musik konzentrieren kann.

Vor der ersten Benutzung sollte man den Philips Fidelio M1BT per USB-Kabel voll aufladen und dann durch einen Klick auf die rechte Kopfhörerseite mit iPhone, iPad oder Mac koppeln. Nun startet man seine Lieblingsmusik und kann den Sound genießen.

Außerdem befinden sich an der rechten Ohrmuschel Bedienelemente, um sowohl ein Lied zu überspringen, als auch die Lautstärke zu verändern. Zusätzlich kann man mit diesen Tasten auch einen Anruf entgegen nehmen oder die Musik pausieren. Das ist besonders dann praktisch, wenn das iPhone oder iPad in der Tasche verschwindet, man aber zum Beispiel einen nicht so tollen Song skippen möchte – richtig gute Lösung. Durch integrierte Mikrofone wird die Abschirmung geregelt, natürlich kann man darüber auch skypen oder telefonieren.

Philips Fidelio M1BT mit tollem Sounderlebnis

Philips Fidelio M1BT

Ebenfalls sehr wichtig ist natürlich der Sound. Hier hat jeder ein anderes Empfinden. Ich persönlich finde den Klang wirklich großartig, da das Zusammenspiel aus Höhen, Tiefen und Bass fast perfekt gelöst wurde. Auch die derzeitigen Amazon-Kunden vergeben im Schnitt 4,5 von 5 Sternen und sind vom Klang und der Verarbeitung begeistert.

Meiner Meinung nach spielt der Philips Fidelio M1BT (Amazon-Link) in der Oberklasse mit, wo auch der Preis angesiedelt ist. Mit 219 Euro kann man den Bluetooth-Kopfhörer erwerben. Dafür bekommt man allerdings auch einen außerordentlich guten On-Ear-Kopfhörer geboten, der mit hochwertigen Material hergestellt wurde und optisch ein schlichtes Highlight ist. Im Lieferung ist zusätzlich eine Aufbewahrungstasche für den Transport zu finden, auch das USB-Kabel zum Aufladen liegt bereit. Im Anschluss findet ihr noch ein kurzes Video (YouTube-Link) zum Philips Fidelio M1BT.

Philips Fidelio M1BT im Video

Der Artikel Philips Fidelio M1BT: Großartiger Bluetooth-Kopfhörer im Test (Update: Angebot) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inside the Dark – Der MacPro in Vollausstattung von innen

Wir haben für Euch einmal Apples 9598,99 Euro teures Flagschiff geöffnet und zoomen ganz nah ran an den Apple MacPro mit diesen faszinierenden inneren Werten: 2,7 GHz 12-Core Prozessor mit 30 MB L3-Cache, 64 GB (4 x 16 GB) DDR 3 ECC mit 1866 MHz Arbeitsspeicher, 1 TB PCle basierter Flash-Speicher Arbeitsspeicher, zwei AMD FirePRO [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flappy Bird: Überraschungs-Erfolg im App Store

Wie aus dem Nichts tauchte die App Flappy Bird hoch oben in den Charts auf – erst in den USA, jetzt bei uns.

Das iPhone-Game ist kostenlos und ein super-simples, aber typisches Nur-noch-eine-Runde-Spiel. Ihr fliegt als kleiner Vogel durch die Welt und weicht Hindernissen aus. Dazu tippt Ihr einfach den Bildschirm an. Dadurch schlägt der Vogel einmal mit den Flügeln und gewinnt so etwas an Höhe. Gleich darauf fliegt er aber schon wieder Richtung Boden. So weicht Ihr den grünen Röhren aus, die Euren Weg blockieren. Donnert Ihr dagegen, heißt es: Game Over.

Flappy Bird Screen1

Je nachdem, wie weit Ihr gekommen seid, erhaltet Ihr eine Bronze-, Silber, Gold- oder sogar Platin-Medaille. Allerdings ist das Game keineswegs leicht, da die Ausschläge des Vogels ziemlich groß sind und Ihr deswegen schnell mal gegen eine Röhre fliegt. Diese wie auch die anderen Grafiken des Games erinnern stark an Super Mario. Eure Highscores dürft Ihr auch teilen und im Game Center betrachten. Dort werden leider aktuell hunderte Plätze von Hackern besetzt – mit Scores, die unglaubwürdig sind. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Flappy Bird Flappy Bird
(3089)
Gratis (uni, 2.2 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht Irland und Vereinigte Arabische Emirate

Apples CEO drückte am Freitag vor Ort seine Zufriedenheit mit der Arbeit der europäischen Apple-Zentrale in Cork aus und besprach mit dem irischen Premier Steuernovellen und Expansionspläne. Am Wochenende besuchte Cook mehrere Apple-Händler der Emirate und traf auf den Regierungschef Al Maktum.Der irische Taoiseach (Premierminister) Enda Kenny diskutierte mit Tim Cook unter anderem über die für 2014 angesetzte, steuerliche Neuregelung, die das Schlupfloch der jahrelang von Apple zu großem fiskalen Vorteil genutzten, offiziellen „Staatenlosigkeit“ schließen soll. Böse Zungen behaupten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KG math

Gut für Kinder im Alter zwischen 5-9 Jahre alt.

Lernen Sie mehr Fähigkeiten und Nutze Sie die App:
✔ Um von 1-10 vollständig zu zählen
✔ Um zu erfahren und zu klassifizieren verschiedene Formen von Quadrat, Dreieck, Rechteck
✔ Um zu lernen und erkennen, “Farbe”

✔ Um zu erfahren und zu erkennen “Seasons”
✔ Um zu lernen und erkennen, “Money”

✔ Um zu erfahren und zu erkennen “Symmetry”
✔ Um zu lernen und erkennen, “Time”

✔ Um zu erfahren und zu erkennen “Fraktion”
✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Short” vs “Lang”
✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Heavy” vs “Light”

✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Linke” gegen “Rechts”

✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Top” vs “Unten”
✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Inside” vs “Outside”
✔ Um zu lernen und zu verstehen, “Same” vs “Different”

✔ Um zu verstehen, Muster anders

✔ Um KG Vokabular natürlich erkennen
✔ Um Zahlen von 1 bis 20 zu zählen, um 

✔ Um die Formen auf den richtigen Schatten passen
✔ Um zur Bestellung von klein nach groß (random 1 bis 10) lernen
✔ Um mehr über Richtig oder falsch in mathematische Gleichung lernen
✔ Um zu erfahren, welche Nummer ist vor oder nach
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Plus (bis zu 10)
✔ Um zu erfahren, über die Zahl vor oder nach ist – Minus (bis zu 5)
✔ Um zu erfahren, über welche Nummer fehlt (bis 13)
✔ Um zu erfahren, wählen Sie richtigen Zahlen (Plus 1-10)
✔ Um mehr über römische Zahl (1-10) lernen
✔ Um über das Hinzufügen von Roman Nummer (1-5) lernen
✔ Um etwa Zieht römische Zahl (1-5) lernen
✔ Um über schnelle Klick Anzahl von niedrigeren Anzahl an höchste Zahl (1-10) lernen
✔ Um zu erfahren, wählen Sie die Antwort vom kleinsten zum größten (1-10) – PLUS Frage
✔ Passend dazu die richtige Antwort mit der Nummer (1-10)

Download @
App Store
Entwickler: Mintmomeg
Preis: 1,79 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echte und falsche Apple Stores: Hannover vor CeBIT? “Phone Store” im Apple-Look

iconÜber die mittlerweile weit fortgeschrittenen Arbeiten im Apple Store Hannover haben wir euch bereits ausführlich informiert. Strittig ist nur noch der Eröffnungstermin. Aus Kreisen des Einzelhandelsverbund City-Gemeinschaft verlautet nun, dass Apple definitiv noch vor der vom 10. bis 14. März in der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfindenden Computermesse [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hardware mit iOS 7.1 ?

ios-7-3

Zwar befindet sich das iOS-Update auf Version 7.1 nun schon seit 77 Tagen in der Testphase, veröffentlichen will Apple den ersten großen Versionssprung seit der Ausgabe von iOS 7 am 18. September offensichtlich noch nicht.

Schaut man aber in die Vergangenheit, ist neue Hardware zusammen mit der Veröffentlichung des momentan im Betastadium befindlichen iOS 7.1 nicht ganz unwahrscheinlich. Ausgangspunkt für diesen Artikel ist ein kürzlicher Tweet des 9to5Mac-Autoren Mark Gurman, der eine Liste der vergangenen iOS x.1 Updates veröffentlichte, nebst der damit einhergehenden neuen Hardware.

- Das iPhone OS 1.1 brachte den ersten iPod touch
- iPhone OS 2.1 den iPod touch der 2. Generation
- iPhone OS 3.1 den iPod touch der 3. Generation
- iOS 4.1 den iPod touch der 4. Generation
- iOS 5.1 das iPad 3
- Und iOS 6.1 das iPad 4 mit 128GB Speicher

Ein erkennbares Muster, das uns auch im Frühjahr 2014 wieder einen Hardware-Neuzugang zusammen mit dem nächsten iOS-Update ausliefern könnte.

Was glaubt ihr was mit iOS 7.1 kommt ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spenden sammeln für Anti-AIDS-Stiftung: U2 verschenkt neue Single per iTunes

Der Song "Invisible" wird 24 Stunden lang gratis zugunsten der Anti-AIDS-Stiftung "Product (RED)" über Apples Online-Laden vertrieben. Eine Bank gibt pro Download jeweils einen US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apples Smartwatch mit kabellosen Laden und Solarenergie?

Über Apples Pläne im Bezug auf eine eigene Smartwatch wird weiter fleißig spekuliert. Auch die New York Times macht da keine Ausnahme. In einem Artikel über den Fortschritt im Bereich Batterien macht die Zeitung sich Gedanken über Apples iWatch und deren Stromversorgung.

Langsamer Fortschritt

Batterietechnik ist nicht unbedingt das erste, wenn man an moderne Smartphones, Tablets und andere elektronische Geräte denkt. Allerdings ist der Akku im Endeffekt einer der wichtigsten Faktoren. Vor allem beim Smartphone hält er eigentlich nie lange genug. Wer sein iPhone nicht jede Nacht an die Steckdose hängt, der geht akute Gefahr ein, mitten am Tag ohne Strom dazustehen.

Der Fortschritt ist in diesem Bereich aber eher schleichend. Bisher setzten Hardware-Entwickler auf eine einfache Formel: Höhere Kapazität der Akkus und energieeffiziente Komponenten. Die Technologie der Akkus ist dabei aber häufig 10 Jahre alt, und der verwendeten Formel sind natürliche Grenzen gesetzt.

Dennoch wird an dem Verfahren festgehalten. Tony Fadell, der früher bei Apple für die Entwicklung von iPhone und iPod verantwortlich war, ist der Meinung, dass es mehr Sinn ergäbe, bestehende Technologien zu verbessern als neue zu entwickeln. “Auf neue Batterietechnologie zu setzen ist für mich vergebene Mühe. Man darf darauf nicht warten, weil der Fortschritt in diesem Bereich unglaublich langsam ist”, so Fadell, der inzwischen CEO bei Nest ist, gegenüber der NYT.

Die iWatch bietet neue Möglichkeiten

Laut Fadell hat Apple jahrelang mit der Implementierung von Solarzellen in das iPhone und den iPod experimentiert. Das Hauptproblem liegt nahe: Die meiste Zeit verbringen die Geräte in der Tasche des Nutzers, wo eine Solarzelle keinen Nutzen hat.

Auch Apple setzt auf immer energiesparendere Komponente, und das Unternehmen macht dies gut. Die Akkulaufzeit des iPad Air beispielsweise weiß zu beeindrucken. Und es gibt Hinweise darauf, dass Apple weiter konzentriert daran arbeitet, die Akkulaufzeit der Geräte zu verbessern. In den letzten Monaten wurden mehrere entsprechende Experten eingestellt. Außerdem kaufte Apple letztes Jahr das Start-Up Passif Semiconductors, das an energiesparenden Chips arbeitet.

Für eine Smartwatch ist die Batterielaufzeit aufgrund des stark begrenzten Raumes im Gehäuseinneren eine besondere Herausforderung. Laut der NYT experimentiert Apple derzeit mit Technologien für kabelloses Laden, wie sie beispielsweise bereits in Nokia-Smartphones genutzt wird. Außerdem experimentiert Apple mit anderen Methoden, um den Akku der Smartwatch zu unterstützen. Die meisten davon sind laut Insidern jedoch noch Jahre von der praktischen Anwendung entfernt. So wird beispielsweise darüber nachgedacht, die Batterie der iWatch durch die kinetische Energie bei der Bewegung zu laden, ähnlich wie es bei mechanischen Uhren seit Jahrzehnten gemacht wird. Und auch mit Solarzellen für die iWatch wird experimentiert. Das Problem der Exposition gegenüber Sonnenlicht würde sich bei einer Uhr nicht stellen.

Ähnliche Technologien auch im iPhone?

Auch beim iPhone ist die Akkulaufzeit ein wichtiges Thema, an dem unbedingt gearbeitet werden muss. Aufladung durch kinetische Energie wäre auch bei Smartphones möglich, wenn auch nicht so effektiv wie bei einer Uhr, die am sich hin und her bewegenden Handgelenk sitzt. Und auch kabelloses Laden könnte in Zukunft ein Thema für das iPhone sein.

Neue Batterietechnologien bestimmen die Zukunft

Über kurz oder lang wird aber kein Weg daran vorbei führen, neue Batterien zu entwickeln. Die Technik der Lithium-Ionen-Akkus ist inzwischen ein gutes Jahrzehnt alt.

Apple hat letztes Jahr ein Patent für biegbare Akkus zugesprochen bekommen. Dabei handelte es sich zwar noch um Lithium-Ionen-Akkus, die aber platzsparend untergebracht werden können. Und auch Google und Samsung arbeiten an neuen Batterien.

Interessant ist auch ein Projekt von Yi Gut von der Universität Stanford, der mit Siliziumbatterien experimentiert, die bis zu 10 Mal mehr Kapazität haben sollen als Lithium-Ionen-Akkus. Forscher der Universität von Washington arbeiten derweil an einer Methode, mit der sich Akkus mittels sich in der Luft befindlichen Energie von laufenden Fernsehern sowie WLAN- oder Handy-Netzen laden können.

Das alles ist aber noch Zukunftsmusik und wird aller Voraussicht nach nicht so schnell marktreif sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Saphirglasprozesse patentieren

In einem neuen Patentantrag wird unter anderem ein iPhone mit der neuen Glasschicht gezeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chaos Computer Club erstattet Strafanzeige gegen die Bundesregierung

nsaNach Monaten der von offizieller Seite nur unzureichend kommentierten Snowden-Enthüllen, setzt der Chaos Computer Club jetzt auf schwere Geschütze. So hat der CCC heute eine Strafanzeige gegen die Bundesregierung erstattet und will damit die nach seiner Meinung überfälligen Ermittlungen des Generalbundesanwalts anstoßen. Die Anzeige richtet sich unter anderem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meteroids: endloses Asteroiden-Geballer mit Augenmaß


Aus dem Hause Pixilabs ist vergangene Woche Meteroids (AppStore) im AppStore erschienen. Der Download ist gratis und finanziert sich nicht durch Werbung, sondern freiwillige IAP-Angebote. Die Universal-App ist knapp 25 Megabyte groß.

Aufgabe im Spiel ist es, einen oder später auch mehrere Planeten durch Raketen vor Asteroideneinschlägen zu schützen. Diese fliegen aus allen Richtungen auf dich zu und müssen vor ihrem Eintreffen zerstört werden. Denn jeder Einschlag kostet dich ein Leben. Sind diese aufgebraucht, ist das Endlos-Spiel zu Ende und deine erreichen Punkte werden in die Highscore-Liste eingetragen.

Um einen Asteroiden zu zerstören, musst du dafür im richtigem Moment eine der zahlreichen Raketen, die auf einer Umlaufbahn um den Planeten kreisen, durch einen Tap auf den Button unten links abfeuern. Dabei ist das richtige Timing sowie gutes Augenmaß gefordert, denn Hilfslinien zur Orientierung gibt es nicht. Welche Rakete als nächstes abgeschossen werden soll, weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teufel BT Bamster: Mobiler Sound “Made in Germany” ausprobiert

Mit dem Teufel BT Bamster hat uns in der vergangenen Woche ein Bluetooth-Lautsprecher aus Berlin erreicht. Wir haben uns das gute Stück genauer angehört.

Teufel BT Bamster 4 Teufel BT Bamster 2 Teufel BT Bamster 3 Teufel BT Bamster 1

In Sachen Bluetooth-Lautsprechern hat der Markt einiges zu bieten. Quasi jeder Hersteller hat mehrere Modelle in der Preisklasse von 50 bis über 200 Euro im Portfolio. Den Teufel BT Bamster (zum Shop) würden wir in der Mittelklasse einordnen – aktuell ist er direkt beim Hersteller für einen Preis von 129,99 Euro zu haben. Schon beim ersten Blick fällt auf: Der Teufel BT Bamster hat ein außergewöhnliches Design.

Der 0,59 Kilogramm schwere Lautsprecher mit einem Aluminium-Gehäuse kommt in Form einer 30 Zentimeter breiten Leiste daher. Erhältlich in den Farben schwarz und weiß ziehen zwei Design-Elemente die Blicke auf sich: Eine rote Zierleiste und ein illuminierter Drehschalter mit dem Teufel-T. Mit letzterem kann man nicht nur die Lautstärke einstellen, sondern auch die Wiedergabe pausieren oder die Bluetooth-Kopplung aktivieren.

Anschlüsse und Bedienelemente gibt es sonst kaum. Auf der Rückseite findet man lediglich einen Schalter, mit dem man den Teufel BT Bamster nicht nur ausschalten, sondern auch zwischen Bluetooth und AUX-Modus wechseln kann. Wenn man Bluetooth deaktiviert, ist die Laufzeit natürlich etwas länger, aber selbst im kabellosen Modus sind mehr als sechs Stunden Musikgenuss kein Problem. Die Wiedergabe per AUX erfolgt mit einem Y-Kabel, das zusammen mit dem mitgelieferten Netzteil auch zum Aufladen des 2.000 mAh starken Akkus verwendet wird.

Der Teufel BT Bamster liefert klaren Klang

Aber wie steht es um den Klang des Teufel BT Bamster? “Dank modernem aptX-Codec kommt die Musik brillant, sauber und störungsfrei zum Bamster”, verspricht der Hersteller. Wir können uns dem nur anschließen: Der Klang ist wirklich sehr klar, viele andere Lautsprecher in dieser Preiskategorie klingen deutlich dumpfer. Aufgrund der Bauform lässt der Teufel BT Bamster große Bass-Wunder allerdings vermissen. Wer Wumms erwartet, ist hier an der falschen Adresse.

Einen kleinen Kritikpunkt haben wir in Sachen Klang dann aber doch ausmachen können: Dreht man den Bluetooth-Lautsprecher voll auf und ist das Lied selbst sehr laut, ist die Musik alles andere als störungsfrei – stattdessen kratzt es ordentlich. Dieses Phänomen konnten wir aber längst nicht bei allen Liedern feststellen.

Loben muss man den Hersteller aus Berlin aber in Sachen Kundenfreundlichkeit. Der Teufel BT Bamster kann acht Wochen lang getestet werden, wenn man ihn im Online-Shop von Teufel kauft. Dort ist er mit 129,99 Euro (zum Shop) inklusive Versandkosten ohnehin am günstigstem. Zudem verspricht der Hersteller neben der üblichen Garantie über einen Zeitraum von zwei Jahren für die gesamte Elektronik stolze zwölf Jahre Garantie für das Gehäuse.

Insgesamt können wir festhalten: Der Teufel BT Bamster liefert einen wirklich klaren Sound und hat ein außergewöhnliches Design. Das muss man mögen, die schwarze Version gefällt mir aber ausgesprochen gut. Lediglich das Kratzen bei extremer Lautstärke ist ein kleiner Kritikpunkt.

Der Artikel Teufel BT Bamster: Mobiler Sound “Made in Germany” ausprobiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spendenaktion: Neue U2-Single gratis im iTunes Store

Seit dieser Nacht kann exklusiv im iTunes Store die neue U2-Single «Invisible» heruntergeladen werden. Die neue Single wird noch bis 17:59 Uhr kostenlos angeboten — für jeden Download zahlt die Bank of America einen US-Dollar an die Anti-AIDS-Stiftung (RED) vom Global Fund. Maximal spendet die Bank so 8 Millionen US-Dollar.

Der Global Fund ist ein in 140 Ländern aktives Finanzierungsinstrument zur Bekämpfung der drei grossen Infektionskrankheiten Aids, Malaria und Tuberkulose. Die Single kommt deshalb als «Product Red» daher. (RED) ist eine unter anderem von U2-Frontmann Bono begründete Initiative, bei der Unternehmen Produkte in einem speziell roten Design und dem Label «Product RED» verkaufen können.

Werbe-Film zur U2-(RED)-Single-Aktion

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GoPro-Video von Felix Baumgartners Sprung aus der Stratosphäre

Im amerikanischen Fernsehen hat das Football-Finale, der sogenannte Super Bowl, die höchsten Zuschauerzahlen. Werbeplätze sind daher begehrt und die Werbeclips häufig grandios. Der Kamerahersteller GoPro hat in diesem Jahr bei seiner SuperBowl-Werbung auf den Fallschirmspringer Felix Baumgartner und seinen Sprung aus der Stratosphärensprung gesetzt. Parallel zum kurzen Werbclip hat GoPro bei YouTube ein weiteres Video [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Paypal, Amazon und Prepaid: Moderne Zahlungsmethoden im Internet

Die eigenen Kreditkartendaten online zu hinterlassen ist vielen Menschen nicht geheuer - zu Recht! Und auch PayPal, der einstige Stern am Online-Payment-Himmel, hat inzwischen erste Kratzer im Lack. Zeit, sich die Alternativen näher anzuschauen!Spätestens wenn man Produkte im Ausland über das Internet bestellen möchte, kommt man um die Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal nicht herumkommen. Mit Kreditkarte online zu bezahlen, gerade bei kleineren Shops, birgt aber nach wie vor Gefahren. So müssen Nutzer darauf vertrauen, dass mit ihren Daten sorgsam und regelkonform umgegangen wird. Und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft wirbt beim Super Bowl im Apple-Stil

Blick über den Tellerrand: Microsofts Werbespot beim Super Bowl hätte theoretisch auch von Apple sein können.

Allerdings: Apple hat beim Super Bowl auf Werbung verzichtet. Microsoft setzt sehr auf Emotionalität und hat sich von früheren Apple-Werbespots inspirieren lassen. Schön umgesetzt und sehenswert:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2013: 1 Milliarde Smartphones verkauft

Apple Börse Geld Zahlen Aktie

Die Verkaufszahlen der Smartphones boomen seit mehreren Jahren. Nun ist es erstmals gelungen, die magische Marke von 1. Milliarde verkauften Smartphones zu durchbrechen.  Laut dem renommierten Marktforschungsinstitut IDC hat sich somit umgerechnet jeder 7. Mensch 2013 ein neues Smartphone gekauft! Speziell Samsung konnte sich hier stark von der Konkurrenz absetzten und ist für beinnahe jedes 3 verkaufte Smartphone verantwortlich. Insgesamt stieg Samsungs Absatz von 219. Millionen im Jahr 2012 um ca. 100 Millionen Stück auf 313. Millionen Stück. Obwohl der Absatz demnach um über 40% anstieg konnte man den Marktanteil nur um 1% von 30,3 auf 31,3 ausbauen.

Durch die Bank kann man sagen, dass der Anstieg in den Verkaufszahlen nichts mit dem tatsächlichen Marktanteil zu tun hat. So hat zum Beispiel auch Apple um 12,9% mehr Geräte verkauft, der Marktanteil ist aber gesunken.

Speziell Huaweii, LG und Lenovo haben mit einem starken Verkaufsplus von jeweils weit über 60% einiges aufholen können.

Dieser Trend zeigt, dass der Smartphone Markt sicherlich noch nicht gesättigt ist und wir die nächsten Jahre noch mit einem starken Wachstum rechnen können. Insgesamt ist der Smartphone-Markt 2013 um 38,4 % gewachsen.

Smartphonemarkt

via & via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das gute Stück Natur mitten aus dem Münsterland!

Wolfsrudel Hüllen liefern wir aktuell für fast alle gängigen Smartphone und Tablet Modelle wie Apple iPad, iPhone, Samsung Galaxy, HTC One und Co. Die Naturstückchen mitten aus dem Münsterland, hergestellt in Handarbeit aus feinsten Materialien wie 100% Naturfilz und pflanzlich gegerbtem, florentinischen Rindsleder sind beliebt bei Euch. Wir haben die Wolfsrudel Hüllen einmal etwas in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple muss wahrscheinlich Strafe von 840 Millionen bezahlen

ibooks_app2

Im Sommer wurde darüber entschieden, dass Apple im Bereich der iBook-Preisabsprachen schuldig ist. Nun kommen die ersten Zahlen über die Höhe der Schadenersatzforderungen herein. Laut ersten Einblicken wollen die unterschiedlichen Kläger eine Summe von 840 Millionen US-Dollar von Apple einklagen. Apple geht aber von einem deutlich geringeren Schaden aus, der durch die Preisabsprachen entstanden ist. Laut den Einschätzungen anderer soll Apple lediglich eine Summe von knapp 230 Millionen US-Dollar an die Kläger abtreten. Der Richter wird sich in den nächsten Tagen intensiver mit diesem Thema beschäftigen und wahrscheinlich hier ein erstes Strafmaß festlegen.

Apple kämpft weiter
Das Unternehmen wird das Urteil aber nicht so einfach auf sich sitzen lassen und gegen jedes Urteil Berufung einlegen. Apple sieht sich speziell in dieser Angelegenheit als nicht schuldig und will seine Unschuld auch beweisen. Preisabsprachen gibt es immer und man hat damals versucht einen neuen Markt zu schaffen, der in den Augen vieler nicht rentabel gewesen ist. Nun, wo viele andere auf den Zug aufgesprungen sind, möchte man diese Pionierleistung auch noch ankreiden. So sieht zumindest Apple die Situation. Viele sind aber der Meinung, dass Apple hier kein Unschuldslamm ist. Wir werden sehen, wie die obersten Gerichte schlussendlich entscheiden werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hack RUN

Wolltest Du schon immer ein Hacker sein?

Neugierig? Probiere zuerst die kostenlose Version von ‚Hack RUN free’ aus.

Hacke Dich in das Zentrum mysteriöser Organisationen und entdecke ihre Geheimnisse. ‚Hack RUN®’ ist ein Spiel, das die Computerbefehle der ‚alten Schule’ (DOS oder UNIX) verwendet, um echte Betriebssysteme zu simulieren. Lerne die Befehle eines jeden Systems kennen, damit Du Dich durch Dein Abenteuer navigieren kannst.

Hacke Dich in diese Systeme ein und lerne die Organisationen und die dort arbeitenden Leute kennen. Lies die Dateien und E-Mails, in denen Du weitere Hinweise und Rätsel finden und mit denen Du dann auf weitere Konten zugreifen kannst. Durch die in ihren Systemen gefundenen Daten erfährst Du etwas über die Motive der Organisation und wie gefährlich sich ihre Pläne entwickeln könnten. Möglicherweise kannst Du auch kleine schmutzige Geheimnisse der Angestellten entdecken.

Höhere Spiel-Level kannst Du erreichen, wenn Du neue Konten hackst oder wichtige Informationen entdeckst. Je mehr Ziele Du erreichst, desto näher kommst Du Deinem endgültigen Triumph; mehr als 50 Levels!

Es ist Zeit für einen Hack RUN!

GAME-CENTER-UNTERSTÜTZUNG: Sammle Deine Erfolge und vergleiche sie in der Rangliste mit anderen Spielern.

Wenn Du bereits die kostenlose Ausgabe von Hack RUN besitzt, dann beachte bitte, dass die Vollversion keine Werbung enthält.

Auf einem Level stecken geblieben? Einfach die ‚Hinweise’ (hint) oder ‚Antwort’ (answer) Befehle benutzen.

Download @
App Store
Entwickler: i273, LLC
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 3x "Wiso steuer:Mac 2014" zu gewinnen

Mit "Wiso steuer:Mac 2014" können Arbeitnehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende ihre Einkommensteuererklärung für das Jahr 2013 erstellen und via Elster an das Finanzamt übermitteln. Zusammen mit dem Hersteller Buhl Data verlost MacGadget drei Lizenzen von "Wiso steuer:Mac 2014".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Wechsel ins Android-Lager: iMessage gibt Telefonnummer nicht frei

imessages-iconInteressanter Erfahrungsbericht von Benjamin Stein. Nach seinem Wechsel ins Android-Lager hat Stein sein iPhone in den Schrank gelegt, die für ihn wichtigen Apps auf dem neuen Gerät installiert und Apple – mit einem durchaus guten Gefühl im Bauch – den Rücken gekehrt. So weit, so belanglos. In den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mr. Macintosh, Microsofts Super Bowl-Werbung und Telefonnummern-Bug

Die Legende vom Mr. Macintosh reicht in die ersten Gehversuche des Macs zurück. Er sollte ein Begleiter auf dem Computer sein und den Nutzer durch die Menüstrukturen führen. Heute, 30 Jahre danach, hat man ihn vergessen. Seine Historie könnt ihr dennoch hier nachlesen. Ein Blick in das angehängte Video ist außerdem lohnend.

“Mr. Macintosh is a mysterious little man who lives inside each Macintosh computer,” Jobs reportedly said. “He pops up every once and a while, when you least expect it, and then winks at you and disappears again. It will be so quick that you won’t be sure if you saw him or not. We’ll plant references in the manuals to the legend of Mr. Macintosh, and no one will know if he’s real or not.”



Über den schlimmsten Bug, den er je erlebt hat, berichtet Benjamin Stein, CTO von Mobile Commons. Er wechselte von iOS zu Android und der Großteil seiner Freunde besitzt ein iPhone. Das Problem: Wenn ihm ein Freund eine SMS schicken will, dann versucht das iPhone diese immer zuerst per iMessage zu versenden, obwohl sich Stein komplett von Apples Diensten abgemeldet hat. Auch der freundliche Apple-Support konnte nicht helfen.

1. Wenn ein Freund von iOS versucht, mir eine Nachricht zu senden, dann funktioniert es zunächst nicht. [Der Sender] muss erst auf “mit SMS senden” klicken. Das ist ziemlich nervig, aber nicht katastrophal.
2. Wenn ein Freund eine Nachricht in eine Gruppe sendet, dann sendet es eine iMessage, keine MMS, und ich empfange sie nicht. Der Tropfen auf dem heißen Stein: Es missglückt still und heimlich. [Der Sender] bekommt nicht einmal eine Fehlermeldung!

Die ganze Story gibts hier.

1391417683 Mr. Macintosh, Microsofts Super Bowl Werbung und Telefonnummern Bug

Microsofts Werbung beim gestrigen Super Bowl wollen wir euch nicht vorenthalten. Wenn Apple schon keine ausgestrahlt hat, dann ist auch der Blick über den Tellerrand lohnend. Eingebettet im Anschluss: Der Microsoft-Werbespot.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple testet neuartige Lademöglichkeiten für "iWatch"

Angeblich prüft der Hersteller für seine kommende Computeruhr unter anderem Solarzellen, drahtloses Aufladen per Induktion sowie ein Modul, das Strom aus Bewegungen des Nutzers gewinnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Streit: Sammelkläger fordern 840 Millionen US-Dollar von Apple

Apple

Der Rechtsstreit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen im E-Book-Geschäft geht in eine neue Runde. Nun haben die gegen Apple klagenden US-Bundesstaaten die geforderte Strafzahlung erhöht und wollen davon das Dreifache.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht Vereinigte Arabische Emirate, Retail Stores in Planung?

In den letzten Tagen ist Apple CEO Tim Cook verstärkt auf Reisen. Mitte Januar war der Apple Chef zunächst in China, um den iPhone 5S und iPhone 5C Verkaufsstart bei China Mobile zu begleiten und zu promoten. Ende letzte Woche verweilte Cook in Irland, um die Apple Niederlassung in Cork zu besuchen und um sich mit der irischen Regierung zu treffen. Von Europa ist Tim Cook direkt in die Vereinigten Arabische Emirate geflogen.

cook_vae

Verschiedene Fotos auf Twitter zeigen Cook in den Emiraten. Ein erstes Foto zeigt Cook beim Apple Reseller Virgin Megastore in der Al Wahdi Mall in Abu Dhabi. Hier und dort ist Cook in der Dubai Mall in Dubai zu sehen.

Die genauen Gründe, warum sich Cook in den VAE aufhält sind nicht bekannt und es kann nur spekuliert werden. Gibt es Pläne, dass Apple eigene Stores in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnet? Dies könnte zumindest ein Thema zwischen Apple CEO und dem Premierminister der VAE Shaikh Mohammed gewesen sein.

cook_emirate_scheich

Der Scheich soll laut Medienberichten, Apples Engagement bei der digitalisierten Bildungsinitiative gelobt haben. Gut möglich, dass die Emirate, genau wie z.B. die USA oder die Türkei iPads für das eigene Bildungssystem anschaffen wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Solarzellen und Körperkraft: Konzerne suchen den “besseren Akku”

akkuIm Zusammenhang mit dem gestern in der New York Times erschienenen Artikel Building a Better Battery zeigt sich einmal mehr, wie dünn das Gerüst unter all den Gerüchten um Apples iWatch eigentlich ist. Aus einem sachlichen Bericht über die Anstrengungen verschiedener Hersteller, neue Möglichkeiten der Stromversorgung für Mobilgeräte zu erkunden, werden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iOS 8 mit neuer Healthbook App

Wenn man den Spekulationen im Web glauben schenken darf, erscheint das neue Apple Betriebssystem “iOS 8″ noch in diesem Jahr. Das würde auch perfekt in den Rhythmus passen, denn seit “iOS 1.0″ im Jahr 2007 erschien, folgte jährlich eine neue Version. Mit “iOS 8″ möchte der Mobilehersteller aus Cupertino besonders im Bereich der Fitness und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schrittzähler Pedometer++ exportiert Daten als CSV-Datei

Der Fitnesstracker für iOS erhält in Version 2.0 ein neues Design und neue Funktionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook in Irland und den Emiraten

Tim Cook

Der Apple-Chef hat auf einer Rundreise unter anderem den irischen Premierminister getroffen, um über die Unternehmensbesteuerung zu sprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Extreme Listen

Einkaufslisten, Todo-Listen, Checklisten, Einkaufslisten, Rechnung Listen, ‘was du willst “-Listen … und bearbeiten Sie Listen, E-Mail-Listen, Listen Aktie, fusionieren Listen, Listen Backup … Alle in dieser verrückten einfache Schnittstelle.

Features:

  • Erstaunlich einfache Schnittstelle mit Retina-Unterstützung
  • 5-Liste Arten: Gewehrkugel, Check, Anzahl up, Anzahl unten, Graf
  • Preis und Höhe der Liste
  • Swipe von links eingerückt Artikel erstellen
  • Ziehen und Drücken, um Elemente zu erstellen.
  • Schnelle E-Mail-Listen
  • Dropbox Unterstützung für ein Backup Ihrer Datenbank Liste
  • iTunes File Sharing zu Ihrer Liste Datenbank sichern
  • Universelle iOS Build
  • Unterstützung TextExpander
Download @
App Store
Entwickler: Birdsoft LLC
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

U2-Single „Invisible“ heute kostenlos und für einen guten Zweck

Bono bietet mit seiner Hilfsorganisation (RED) die aktuelle U2-Single „Invisible“ kostenlos im iTunes Store an – das Besondere: Bank of America spendet pro Download einen US-Dollar – bis zu einem Gesamtbetrag von 8 Millionen US-Dollar – an den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria. Pro iTunes Account ist nur ein Download möglich. (RED) engagiert sich bereits seit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

dB Meter: Praktischer Schallpegelmesser im iOS 7-Design

Keine Frage: Im App Store wimmelt es nur so vor Apps dieser Art, viele Programme werden sogar kostenlos angeboten. So hübsch wie dB Meter sind allerdings die wenigsten Apps.

dB MeterEs gibt immer wieder Momente, an denen man gerne messen möchte, wie laut es eigentlich ist. Wie viel Lärm macht der Nachbar, die Baustelle um die Ecke oder vielleicht sogar das eigene Musikinstrument? Auf der einen Seite gibt es Schallpegelmesser für professionelle Zwecke, die aber zum Teil richtig viel Geld kosten. Wenn es kein absolut korrekter Messwert sein soll, kann man aber auch auf die vorhandene Technik zurückgreifen – in diesem Fall auf das iPhone und Apps wie dB Meter (App Store-Link).

dB Meter kann für 89 Cent auf das iPhone geladen werden und ist mit nur 2,2 MB richtig kompakt entwickelt worden. Erst vor rund einer Woche gab es das letzte Update für die bisher noch nicht bewertete App. Bereits auf den Screenshots im App Store ist zu erkennen: Hier hat sich jemand in Sachen Design richtig Mühe gegeben.

Sowohl Icon als auch App selbst sind komplett im Stil von iOS 7 gehalten. Schlanke Linien und bekannte Schaltflächen dominieren das Bild, zudem ist die App nicht überfrachtet. Im Mittelpunkt steht die Anzeige der aktuellen Lautstärke in Dezibel, wobei man mit einem Fingertipp zwischen der aktuellen Lautstärke und dem Durchschnitt der laufenden Messung wechseln kann. Die maximale Lautstärke wird am linken oberen Bildschirmrand angezeigt, genau wie eine Beschreibung der Lautstärke: Ruhige Bibliothek, laute Baumaschinen oder ein vorbeifahrender Zug sind hier die Stichworte. Leider sind die Inhalte nur in englischer Sprache verfügbar.

Der dB Meter kann Messungen sogar aufzeichnen – wobei hier nur die Messwerte und nicht die Töne selbst gespeichert werden. Alle Messwerte werden dann in einer kleinen Tabelle aufgelistet – hier fehlt uns leider noch eine Export-Möglichkeit per Mail, im besten Fall als CSV- oder Excel-Datei zur weiteren Verwendung am Computer.

Insgesamt gesehen macht dB Meter eine solide Figur, wir würden uns für die Zukunft noch eine deutsche Lokalisierung der App und eine Export-Funktion wünschen. Die Messwerte stimmen übrigens ziemlich genau mit anderen Apps überein, die wir uns angesehen haben – wobei wir die absolute Genauigkeit mit unseren Mitteln leider nicht überprüfen konnten. Die 89 Cent für das gelungene Design investieren wir aber gerne.

Der Artikel dB Meter: Praktischer Schallpegelmesser im iOS 7-Design erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sandbox Web Browser

Sandbox ist ein Internet-Browser für iOS-Geräte (universelle App für , iPhone oder iPod touch), dessen Nutzung auf eine zuvor festgelegte Liste erlaubter Websites (der Whitelist) beschränkt ist.

Sandbox – eine tolle Lösung, die viele Einstellungen bietet, wenn nur bestimmte Seiten besucht werden sollen. Einstellungen für die Schule, eine kindgerechte Verwendung von zu Hause, für Kioske, Restaurants, Geschäfte usw.

Zudem bietet Sandbox folgende Funktionen:

Einstellungen mit einem Passcode schützen, um unerwünschte Änderungen zu verhindern.

Lesezeichen für erlaubte Websites hinzufügen.

Benutzeroberfläche anpassen und Funktionen aktivieren/deaktivieren.

Problemlose Konfiguration mehrerer Geräte über eine Eigenschaftsliste.

Automatische Rückkehr auf die voreingestellte Homepage, wenn das Gerät länger nicht benutzt wurde (Leerlauf).

Anwendungsbereiche

Zuhause und Schule – Eltern und Lehrer haben die Gewissheit, dass Schüler nur geeignete Websites besuchen. Bestens geeignet für das schulische Umfeld und sicheres Suchen.

Arbeitsmittel – Beim Einsatz von Geräten in der Arbeitswelt können System-Administratoren dafür sorgen, dass nur genehmigte Websites besucht werden.

Kioske – Mit Sandbox können System-Administratoren von Besucherzentren, Geschäften oder Museen eine geschlossene Umgebung erstellen, in der keine anderen Apps über das genutzt werden können.

Restaurants – Kunden können Bestellungen über ein Web-zugängliches Menü tätigen; freies Browsen ist jedoch nicht möglich.

Einzelhandel – Shoppen und Online-Kataloge oder Online-Produkte durchstöbern, ohne über das Internet darauf zugreifen zu müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
5x Sim Card Tray Removal Tool Pin

iGadget-Tipp: 5x Sim Card Tray Removal Tool Pin ab 1.21 € inkl. Versand (aus China)

Spart Euch die ewige Suche nach Büroklammern.

Sucht lieber die "Sim Card Tray Removal Tool Pins". ;-)

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Iridient Developer 2.3.3 mit erweiterter RAW-Unterstützung

Die Fotobearbeitungssoftware Iridient Developer liegt seit dem Wochenende in der Version 2.3.3 vor. Diese baut die Unterstützung für RAW-Kameraformate aus.

Iridient Developer 2.3.3 führt Unterstützung für die RAW-Formate folgender Digitalkameras ein:

Canon EOS M2
Fujifilm X-T1

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puzzle-Erfolg “The Room Two” erstmals im Angebot

iconDas hervorragende Knobelspiel The Room Two lässt sich gerade für 2,69 Euro und damit erstmals preisreduziert im App Store laden. Wir hatten euch ja schon den inzwischen für 89 Cent erhältlichen ersten Teil des kniffligen Denkspiels wärmstens empfohlen. Ihr findet euch in einem Raum voller geheimnisvoller Dinge wieder, deren Rätsel [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Spekulationen über neue Art der Aufladung

Apple plant laut einem Bericht der New York Times angeblich eine elektromagnetische Aufladung der iWatch.

Die Einschläge kommen näher: Zwar hat Apple eine Smartwatch noch gar nicht bestätigt, doch nun wird bereits über die Art der Aufladung spekuliert. In dem Report heißt es, eine Aufladung sei offenbar ohne Kabel möglich. Zumindest teste Apple diese Variante bereits seit längerem. Stichwort hier: Induktion. Das Gerät würde dann auf eine Induktionsplatte gelegt, um den Akku wieder zu befüllen. 

iWatch Konzept

Alternativ kann sich Apple demnach auch vorstellen, dass eine iWatch direkt am Handgelenk geladen wird – einfach durch die Bewegung des Users. Wenig Chancen gibt die New York Times hingegen derzeit der Option, eine iWatch mittels Sonnenenergie aufzuladen. Hier besitze Apple zwar entsprechende Patente, die Technik sei allerdings  noch lange nicht marktreif. Und Nerds, die eine iWatch im dunklen Computerkeller nutzen, hätten dann erst recht Schwierigkeiten.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook trifft sich mit Ministerpräsident der Vereinigten Arabischen Emirate

Tim Cook wirkt im Moment nicht am Apple-Hauptsitz in Cupertino, sondern bereist diverse Länder und besucht dort unter anderem verschiedene Apple-Händler. Der genaue Grund für Tim Cooks Reise ist nicht bekannt.

Tim Cook besuchte am Freitag Irland. Am Samstag wurde Tim Cook beim Apple-Reseller «Virgin Megastore» in Abu Dhabi gesichtet. Dabei liess er sich auch mit Angestellten des Geschäftes ablichten.

Cook hat sich am Sonntag unter anderem mit dem Premierminister der Vereinigten Arabischen Emiraten, Muhammad bin Rāschid Āl Maktūm, getroffen. Die beiden diskutierten dabei die künftige Entwicklung des IT-Sektors und dessen Einfluss auf die Entwicklung der Welt. Ebenfalls Thema war die Rolle der IT-Industrie im Bildungsbereich.

Gerüchten zufolge plant Apple in den Vereinigten Arabischen Emiraten zudem die Eröffnung eines eigenen Apple Retail Stores. Der Store könnte in einem Luxus Shopping Center in Abu Dhabi eröffnet werden, das im letzten Jahr seine Tore geöffnet hat.

Tim Cook in Abu Dhabi
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es soll wieder ein repräsentativer Apple Store entstehen

applestore_unionsquare_panelopen

Apple hat sich in den letzten Jahren vorgenommen, seine Apple Stores weiter zu verbessern und mit einem neuen Look & Feel auszustatten. Angefangen hat man mit dem wohl bekanntesten Store auf der Fifth Avenue, wo alle Glasplatten mühevoll ausgetauscht wurden. Dann sind die nächsten Stores in Kalifornien an die Reihe gekommen und nun kommt ein weiterer Store “unters Messer” und wird komplett umgebaut. Apple wird dem Store ein komplett neues Aussehen verleihen und eine neue Glasfront einziehen, die den kompletten Raum fast “durchsichtig” macht. Die Bodentiefen und sehr langen Fenster sollen offensichtlich das neue Markenzeichen von Apple werden.

Es werden noch viele Stores folgen
Wir gehen davon aus, dass Apple die meisten lukrativen Stores mit dem neuen Aussehen versehen wird und diese in den nächsten Jahren umbauen wird. Die Stores in den USA sind schon etwas in die Jahre gekommen und werden daher wahrscheinlich auch runderneuert. Generell gefällt uns das neue Design sehr gut und man kann sich ganz gut vorstellen, welche Pläne Apple in der Zukunft noch verfolgen wird. Vielleicht wird auch hier das Design immer flacher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toshiba streicht Garantieansprüche von OCZ-Nutzern

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba setzt bei seiner akquirierten OCZ-Sparte den Rotstift an. Nutzer von älterer OCZ-Hardware müssen sich damit abfinden, dass sie im Falle eines Defekts keine Garantieansprüche mehr haben. Nur für aktuelle OCZ-SSDs wird weiterhin Garantie gewährt – darunter fallen Vector, Vertex, RevoDrive (PCIe-SSDs) und Agility. Die Garantieansprüche der Agility-Serie en ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hardware zum Start von iOS 7.1?

ios7betaZwar befindet sich das iOS-Update auf Version 7.1 nun schon seit 77 Tagen in der Testphase, veröffentlichen will Apple den ersten großen Versionssprung seit der Ausgabe von iOS 7 am 18. September offensichtlich noch nicht. So lieferte Cupertino erst am 29. Januar das Interims-Update auf die iOS-Version 7.0.5 und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Saphirglas-Display und neuer Touchscreen-Technologie?

Im November 2013 teilte Apple mit, dass eine neue Fabrik im US-Bundesstaat Arizona eröffnet werden soll, die gemäß veröffentlichten Unterlagen bereits im Februar 2014 eröffnet werden und 700 Angestellte mit sich bringen könnte. Kooperieren soll man an diesem Standort mit GT Advanced Technologies, welcher sich u.a. auf Saphirglas-Elemente spezialisiert hat. Saphirglas ist ist das zweithärteste aller transparenten Materialien [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Apple-Patent: iPhone-Display aus Saphirglas

Apple hat mit Saphirglas weitreichende Pläne. In Arizona entsteht eine große Fertigungsanlage, für die Apple rund eine Milliarde Dollar investiert und zur Produktion von Saphirglas nutzen will. Momentan kommt Saphirglas nur beim Fingersensor "Touch ID" aus dem iPhone 5 sowie bei der Abdeckung der hinteren Kamera zum Einsatz. Beim iPhone-Display setzt Apple hingegen auf "Gorilla Glass" von Corn ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: „Dein Vers“, deutscher Werbespot sowie Webseite geschaltet

ipad_air_vers2

Drei Woche ist es mittlerweile her, dass Apple seinen englisch-sprachigen iPad Air Werbespot „Your Verse“ geschaltet hat. In dem Clip zeigt Apple verschiedenen Alltagsszenen, wie das iPad Air genutzt werden kann. Neben dem privaten Einsatz, ist der Unternehmenseinsatz ebenso denkbar.

Apple zeigt, wie sich das iPad Air beim Sport, in der Musik, für die Fotografie, bei der Filmproduktion und in weiteren Bereichen nutzen lässt. Untermalt wird der Clip mit einem Zitat aus dem Film “Der Club der Toten Dichter“. Parallel dazu schaltete Apple eine englisch-sprachige Webseite, um den Einsatz des iPad Air näher zu umschreiben.

Nun hat der Hersteller aus Cupertino sowohl die Webseite als auch den Werbespot in die deutsche Sprache lokalisiert. Der ein oder andere von euch wird den Clip sicherlich schon im TV gesehen haben.

Was wird dein Vers sein? Jeder von uns hat etwas, das er teilen möchte. Eine Stimme, eine Leidenschaft, eine Perspektive. Einen weiteren Vers für die Geschichte des Lebens.

Apple war so davon beeindruckt, wie Menschen tagtäglich das iPad nutzen, dass der iPad-Hersteller einige Momente festgehalten hat. So wir unter anderem gezeigt, wie der Meeresbiologe Michael Berumen das iPad in den Tiefen der Ozeane einsetzt, um seine Forschungen zum Schutz der Korallenriffe voranzubringen.

Hier findet ihr das iPad Air im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrücktes Casual-Game "Gesundheit!" mal wieder für iPhone & iPad gratis


Aller guten Dinge sind bekanntermaßen drei. Deswegen runden wir den heutigen Montagmorgen mit der dritten Preisreduzierung ab. Denn auch Gesundheit!™ (AppStore) für iPhone und iPod touch sowie Gesundheit!™ HD (AppStore) für iPad gibt es aktuell für lau im AppStore. Es ist nicht die erste Gelegenheit, die sonst 1,79€ und 2,69€ teuren Apps für lau zu laden, seit gut einem Jahr aber mal wieder die erste Gelegenheit.

Damals war der Titel nämlich vom Entwickler Revolutionary Concepts neu im AppStore gebracht worden, nachdem er bereits Mitte 2011 von Konami veröffentlicht worden war. Auch wenn der Titel damit bereits relativ a weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Ladegerät – mehrere Geräte schnell und gleichzeitig laden

Schon hier zeigten wir euch eine Variante, wie mehrere iDevices gleichzeitig geladen werden können. Doch auch der Hersteller Anker hat eine Möglichkeit parat, um viele und vor allem stromhungrige Geräte zu laden.

611Pd6JYv5L. SL1500 e1391350347609 Anker Ladegerät mehrere Geräte schnell und gleichzeitig laden

Mit dem 40Watt starken Ladegerät können bis zu fünf Geräte gleichzeitig versorgt werden. Die fünf USB-Ports können jeweils maximal 8A/5V ausgeben – damit können auch gut und gerne 5 Retina-iPads gleichzeitg mit voller Leistung aufgeladen werden. Unterstützt wird nahezu jedes Gerät, das das Aufladen per USB-Schnittstelle ermöglicht. Der Stromfluss wird durch die USB-Smart-Ports geregelt – so bekommt jedes Device seinen maximal möglichen Ladestrom – wobei, wie schon erwähnt, mehr als 8A/5V nicht drin sein sollten. Die USB-Smart-Port-Chips arbeiten, wie auch schon von den Chips in den Lightningkabeln bekannt, vollautomatisch und steuern somit den Stromfluss optimal.

61EInCtGNpL. SL1500 e1391350374979 Anker Ladegerät mehrere Geräte schnell und gleichzeitig laden

Das Ladegerät kommt inklusive Netzstecker, der einfach auf der hinteren Seite eingesteckt wird. Die handlichen Abmaße von 91mm x 58mm x 26mm (L x B x H) lassen das Anker-Ladegerät platzsparend verstauen. Das Plastikgehäuse ist recht hochwertig verarbeitet und ähnelt, vom Kunststoff her, sehr stark den Apple-Netzsteckern. In unserem Test haben wir ein iPad Air, iPad mini Retina, zwei iPhone 5s und eine Pebble-Smartwatch gleichzeitig geladen und waren von der Ladeleistung sehr angetan.

Bei Interesse kann das nützliche Zubehör hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesundheit!™ – Mit eigenem Schnodder geht es auf die Monsterjagd

Das Spiel passt wirklich perfekt in die aktuelle Jahreszeit. Wer gerade erkältet ist, kann seinen Schnodder einsetzen, um Monster zu fangen. Dabei müssen dann auch noch verschiedene Rätsel gelöst werden. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Currency for iOS 7 – Deutsch

Currency Converter iOS 7′ sind ein einfacher und schöner Währungsumrechner!

‘Currency Converter iOS 7′ hat über 45 Währungen, die nachstehend aufgeführt sind:

• Euro
• U.S. Dollar
• Japanese Yen
• U.K. Pound Sterling
• Chinese Yuan
• Russian Ruble
• Danish Krone
• Swedish Krona
• Norwegian Krone
• Algerian Dinar
• Argentine Peso
• Australian Dollar
• Bahrain Dinar
• Botswana Pula
• Brazilian Real
• Brunei Dollar
• Canadian Dollar
• Chilean Peso
• Colombian Peso
• Czech Koruna
• Hungarian Forint
• Icelandic Krona
• Indian Rupee
• Indonesian Rupiah
• Iranian Rial
• Israeli New Sheqel
• Kazakhstani Tenge
• Korean Won
• Kuwaiti Dinar
• Libyan Dinar
• Malaysian Ringgit
• Mauritian Rupee
• Mexican Peso
• Nepalese Rupee
• New Zealand Dollar
• Rial Omani
• Pakistani Rupee
• Philippine Peso
• Polish Zloty
• Qatar Riyal
• Russian Ruble
• Saudi Arabian Riyal
• Singapore Dollar
• South African Rand
• Sri Lanka Rupee
• Swiss Franc
• Thai Baht
• Tunisian Dinar
• Peso Uruguayo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Publishingsoftware iCalamus in neuer Version

Invers Software hat das Publishingprogramm iCalamus in der Version 2.0.3 vorgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finanzsoftware: So verwalten Sie Ihr Geld am Mac

Ihnen fehlt es an Zeit und Lust, sich in zugigen Schalterhallen herumzudrücken, um Überweisungen am Automaten einzugeben? Sie wollen wissen, wofür Sie eigentlich jeden Monat Ihr Geld ausgeben? Sie möchten den Kampf mit dem Finanzamt endlich einmal gewinnen? Dann ist es an der Zeit für ein Programm für die Finanzverwaltung. Wir stellen Ihnen die besten Mac-Anwendungen vor.Es lohnt sich wirklich für jeden, sich intensiver mit den eigenen Finanzen zu beschäftigen! Wer im Alltag zu schnell und oberflächlich seine Bankauszüge anschaut, übersieht schnell gerade kleinere Beträge, die aber ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store am Union Square mit riesigen gläsernen Schiebetüren

Apple Store
Apple hat der Abteilung Städtebau in San Francisco neue Renderbilder für den geplanten Apple Store am Union Square vorgestellt, die vor allem eine massive Glasfront mit riesigen Schiebetüren zeigen. Ca. 7 Meter breit (23 Fuß) und fast 14 Meter hoch (45 Fuß) – das sind die Ausmaße, die Apple für Schiebetüren im neuen Apple Store am Union Square in San Francisco einzusetzen. Daneben gibt es aber jeweils links und rechts davon noch normale Eingangstüren, die genutzt werden können, falls die Schiebetür geschlossen ist. Das neue Ladengeschäft ist auf zwei Etagen angelegt und soll den bisherigen Apple Store in der Stockton (...). Weiterlesen!

The post Apple Store am Union Square mit riesigen gläsernen Schiebetüren appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet neue Auflademethoden für iWatch und iPhone

Alle Nutzer von mobilen Geräten kennen das Problem: Die Leistung nimmt zwar von Jahr zu Jahr deutlich zu, aber der Akku ist immer noch viel zu schnell leer und muss obendrein umständlich über ein Kabel aufgeladen werden. Einem Bericht zufolge möchte Apple genau diesen Missstand bei der kommenden iWatch beheben. Die intelligente Armbanduhr von Apple soll ohne Kabel über ein elektro-magnetisches ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht Irland und die Emirate

Apples CEO ist momentan auf geschäftlicher Rundreise. In der vergangenen Woche flog er nach Irland, um unter anderem die Steuergesetzgebung für Unternehmen zu diskutieren. Apple beschäftigt in Cork, Irland mehrere Tausend Mitarbeiter und möchte dies, Cook zufolge, auch so beibehalten. Die Kritik an Apples Niederlassung lautet, Apple habe sich dort nur niedergelassen, um Steuern zu sparen. Nach ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sidescroller-RPG "Bravura - Quest Rush" erstmals für lau laden


Und noch eine Preissenkung vom vergangenen Wochenende, die auch aktuell zur Stunde noch gültig ist, hinterher. Erstmals seit dem Release im September vergangenen Jahres bietet Playground Publishing sein Sidescroller-RPG Bravura - Quest Rush (AppStore) kostenlos im AppStore an. Bisher mussten für den Download der knapp unter 100 Megabyte großen Universal-App durchgehend 1,79€ bezahlt werden, die ihr nun für kurze zeit sparen könnt.

Anfänglich hatte der Titel nach dem Release mit einigen Bugs zu kämpfen. Diese wurden aber mittlerweile behoben. Geblieben ist ein Sidescroller mit kreisrunden Miniwelten, durch die du mit verschiedenen Heldenfiguren laufen und durch Wisch- und Tapgesten Feinde besiegen und Belohnungen einsammeln musst. Kann man sich für lau mal anschauen. Wenn man den Titel nicht gespielt hat, hat man aber auch nichts entscheidendes verpasst...

Beschreibung aus dem AppStore:
''Download the @FreeAppA weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Indizien für iWatch mit medizinischen Funktionen

Hochrangige Apple-Manager haben sich im Dezember mit Entscheidungsträgern der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA getroffen, wie aus einem Kalender der Behörde hervorgeht. Auf dem Behörden-Kalender werden alle Treffen von Mitarbeitern der Gesundheitsbehörde mit Vertretern anderer Unternehmen aufgelistet.

Dem Kalender-Auszug zufolge ging es bei diesem Treffen um «mobile medizinische Anwendungen». Genauere Informationen, welche Themen diskutiert wurden, veröffentlichte die Behörde nicht.

Auf der Seite von Apple waren mehrere hochrangige Manager am Gespräch beteiligt. Neben dem Senior Vice President of Operations, Jeff Williams, war unter anderem auch Apples Vice President of Software Technology, Bud Tribble, am Treffen beteiligt. Das Team von Apple wurde von Cathy Novelli, Michael O’Reilly und Tim Powderly komplettiert. O’Reilly arbeitet erst seit August des letzten Jahres bei Apple. Zuvor war er beim Medizin-Unternehmen Masimo beschäftigt. Masimo hat einen Pulsmesser entwickelt, mit welchem sich auch der Sauerstoffgehalt des Blutes bestimmen lässt.
Mit Bakul Patel war auf der Seite der Behörde ein Entscheidungsträger am Gespräch beteiligt, der für die Richtlinien von medizinischen Apps mitverantwortlich ist. In seiner Position hat sich der Behörden-Mitarbeiter insbesondere als Verfechter der Sicherheit von medizinischen Gadgets hervorgetan.

Apple will medizinisches Gerät zertifizieren lassen

Für den von der New York Times befragten Anwalt Mark A. McAndrew handelt es sich bei diesem Treffen um einen sehr wichtigen Termin. Für den Anwalt gibt es zwei Möglichkeiten, worum sich das Meeting gedreht haben könnte. Zum einen könnte Apple mit dem Meeting den ersten Schritt auf dem Weg zur Zertifizierung eines medizinischen Gerätes gemacht haben. Zum anderen besteht auch die Möglichkeit, dass Apple bereits ein Gerät zur Genehmigung bei der Behörde eingereicht hat und es dabei Probleme gibt.

Bob Mansfield und Kevin Lynch arbeiten angeblich an intelligenter Uhr

Einem ungenannten Apple-Insider zufolge war Apples Senior Vice President of Technology, Bob Mansfield, unmittelbar an der Entwicklung von Geräten beteiligt, die medizinische Daten mit dem iPhone verknüpfen können. Heute soll der Apple-Manager bei der Entwicklung einer intelligenten Uhr von Apple involviert sein.
Im Moment gehen die meisten Kommentatoren davon aus, dass die intelligente Uhr von Apple mit Sensoren ausgerüstet sein wird, welche medizinische Daten erfassen können.

Einem anderen Insider zufolge ist Apples Manager Kevin Lynch an der Entwicklung der Software beteiligt, die in der intelligenten Uhr zum Einsatz kommen soll. Lynch arbeitete vor seinem Stellenantritt bei Apple im März 2013 als Technologie-Chef bei Adobe.

iWatch als Verbindung zwischen Mensch und iPhone

Bereits seit längerer Zeit gehen Beobachter von der Lancierung einer intelligenten Uhr von Apple aus. Die «iWatch» soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Apples Personal-Rekrutierungs-Politik deutet auf ein verstärktes Engagement von Apple im Gesundheits-Sektor hin. In den letzten Wochen und Monaten verstärkten mehrere Entwickler das Team von Apple, die zuvor in der Medizin-Branche beschäftigt waren. Darunter waren auch Entwickler, welche sich auf die Messung von Blutwerten spezialisiert haben.

Die Erfassung medizinischer Daten könnte diejenige Funktion sein, mit welcher sich Apple von der Konkurrenz abhebt. Anstelle die intelligente Uhr als erweiterten Smartphone-Bildschirm zu betrachten, könnte Apple das Gerät am Handgelenk nutzen, um medizinische Daten des Trägers zu erfassen. Weil eine Uhr ständig am Handgelenk getragen wird, könnten so permanent die notwendigen Daten erhoben werden. Mit dieser Funktion würde die intelligente Uhr dem Träger einen echten Mehrwert bieten. Dieser Mehrwert könnte für viele Nutzer ausschlaggebend für den Kauf des Gerätes sein.

Fehler von Samsung soll vermieden werden

Mit dieser erweiterten Funktionalität der intelligenten Uhr würde Apple die Fehler von Samsung vermeiden. Das koreanische Unternehmen veröffentlichte im September die Smartwatch «Galaxy Gear». Händler klagten nach der Lancierung über Absatzschwierigkeiten. Kunden retournierten zeitgleich viele der gekauften Geräte. Von Testern wurde der fehlende Zusatznutzen kritisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Tipps: iTunes verschenkt U2-Single, Kindle-E-Books reduziert und kostenlos

iconZum Start in die Woche ein paar Download-Tipps: Im iTunes Store könnt ihr den Song „Invisible“ von U2 noch für Zeit kostenlos laden. Während die damit verbundene Spendenaktion bereits wieder beendet ist, lässt sich der Titel selbst zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch kostenlos laden. Für 12 Stunden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RabbleBrowser

RabbleBrowser ist ein betreutes Tool für gemeinsames Browsen und den Austausch von Dateien. Es unterstützt das Lernen und Teilen in der Gruppe. RabbleBrowser ermöglicht Lehrkräften und Moderatoren, Gruppen beim Browsen anzuleiten. Dieser Browser ist das perfekte Tool für Klassenzimmer, Hörsäle, Diskussionsgruppen, Vorstandsetagen und jeden Sitzungssaal. Nie wieder URLs oder Dateien per IM versenden. Nie wieder E-Mails, die von Spam-Filtern verschluckt werden. Nie wieder “http:// …” in einem überfüllten Raum schreien, sondern problemlos in der Gruppe browsen und Dateien teilen.

*Hinweis: Um die volle Funktionalität dieser App zu gewährleisten, sind MINDESTENS ZWEI s mit einer Wi-Fi- oder Bluetooth-Verbindung erforderlich.*

*Hinweis: Diese App funktioniert nach dem Kauf ohne zusätzliches Monats-Abo oder sonstige Gebühren.*

Mit RabbleBrowser kann ein Nutzer mit einer unbegrenzten Anzahl von lokal verbundenen Teilnehmern eine gemeinsame Sitzung leiten/ moderieren. Der Gruppenleiter kann im Internet surfen oder sich Dateien ansehen, während die übrigen Teilnehmer seine Aktionen verfolgen. Der integrierte Gruppen-Chat und das Teilen von Lesezeichen fördert eine effiziente Zusammenarbeit. Mit einfach zu integrierenden Tools für soziale Netzwerke kann jeder Teilnehmer eine URL im Netz, per E-Mail oder auf Twitter, Google+ und Facebook teilen. Wir sind überzeugt: Diese App ist für jeden Unterricht, jeden Teamleiter und jeden, der mobil lehrt, eine maßgeschneiderte Lösung.

Hauptmerkmale:

  • Gemeinsames Browsen mit einem Gruppenleiter und einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Teilnehmern über eine gemeinsame WiFi- oder Bluetooth-Verbindung.
  • Integrierter Privat-Chat und Chat für mehrere Benutzer.
  • Bearbeiten und Speichern von Lesezeichen.
  • Problemloses Teilen der Fotobibliothek oder Sideload-Dokumenten über iTunes.
  • Problemloses Ausführen von “Öffnen in RabbleBrowser” über andere -Apps, um Dateien an andere RabbleBrowser-Benutzer zu senden.
  • Einfaches Integrieren von Dropbox – der einfachste Weg, um Dateien aus Dropbox über das zu teilen!
  • Soziales Netzwerk-Tool für das Teilen über Facebook und Twitter.
  • Einfaches Senden von URLs per E-Mail über RabbleBrowser.
  • Ausdrucken von Inhalten über AirPrint
  • Konfigurierbarer VGA-Ausgang. Verhindert bei der Verbindung zu einem Projektor das unbeabsichtigte Teilen von Passwörtern!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für E-Mail-Client Postbox

Der E-Mail-Client Postbox ist in der Version 3.0.9 (22,6 MB, mehrsprachig) erschienen. Diese verbessert die Stabilität und behebt einige Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit Twitter und dem Wörterbuch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hardware zusammen mit iOS 7.1?

Das Fragezeichen im Titel ist in diesem Fall Programm. Es handelt sich hierbei weder um ein Gerücht, noch gibt es konkrete Anzeichen dafür. Schaut man aber in die Vergangenheit, ist neue Hardware zusammen mit der Veröffentlichung des momentan im Betastadium befindlichen iOS 7.1 nicht ganz unwahrscheinlich. Ausgangspunkt für diesen Artikel ist ein kürzlicher Tweet des 9to5Mac-Autoren Mark Gurman, der eine Liste der vergangenen iOS x.1 Updates veröffentlichte, nebst der damit einhergehenden neuen Hardware. Dies muss freilich nichts bedeuten. Es kann aber auch darauf hindeuten, dass uns gemeinsam mit der neuen Software auch neue Hardware erwartet. Dabei ist so ziemlich alles in der Lostrommel, an das man denken kann. Am wahrscheinlichsten sehe ich hier allerdings das aktuell gemunkelte Apple TV. Dieses soll wohl irgendwann im März erscheinen. Für denselben Zeitraum haben diverse amerikanische Kollegen auch die Veröffentlichung von iOS 7.1 vorhergesagt. Ein zeitlicher Zusammenhang, der sicherlich Zufall sein kann - oder eben auch nicht. Einen neuen iPod touch oder ein neues iPhone halte ich dagegen für unwahrscheinlich. Auch für ein iPad Pro mit 13"-Display ist es wohl noch zu früh. Bliebe also noch das Apple TV. Wenn es denn tatsächlich so kommt. Denn wie gesagt, es handelt sich dabei weder um ein Gerücht noch um Fakten. Dennoch ist die unten zu sehende Liste irgendwie interessant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple will komplett neue Lademethode entwickeln

apple-solar-power

Die New York-Times ist immer dafür bekannt, dass sie über sehr gut informierte Quellen verfügt und diese Quellen auch in den letzten Jahren meist richtig gelegen sind. Nun will die NYT in Erfahrung gebracht haben, dass die iWatch über eine komplett neue Solar-Lademöglichkeit direkt im Display verfügt. Somit kann die Uhr zusätzlich mit Solar-Energie betrieben werden und man kann die Akkulaufzeit deutlich steigern. Damit würde Apple ein sehr großes Problem der vielen Smartphone-Hersteller, die auf gute Displays setzen, lösen. Zusätzlich soll die Uhr noch via entsprechender Ladestation mittels elektromagnetischer Induktion geladen werden können. Somit dürfte Apple wohl ein sehr gutes Komplettpaket bieten.

Akku ist das Wichtigste
Vielfach wird davon ausgegangen, dass die iWatch mit der vorgegebenen Akkulaufzeit steht und fällt. Wenn es Apple schaffen sollte, ein Gerät zu präsentieren, welches wirklich eine Akkulaufzeit von 3-5 Tagen aufweist, kann man sicherlich von einem Erfolg sprechen, da das iPhone nicht einmal diese Zeit hält. Wird Apple aber eine Akkulaufzeit von einem Tag oder weniger bekannt geben, dürfte die Uhr ein Flop werden und dem ist sich Apple sicherlich bewusst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Olympia-Countdown: Die Öffentlich-Rechtlichen legen mit kostenlosen Live-Streams vor

In dieser Woche starten die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Bevor es in Russland zur Sache geht, wollen wir euch die passenden Apps vorstellen. Heute legen ARD und ZDF vor.

ZDFmediathekInsbesondere das ZDF hat sich kurz vor dem Start der Olympischen Winterspiele in Sotschi mächtig ins Zeug gelegt und seine Universal-App ZDFmediathek (App Store-Link) für iPhone und iPad aktualisiert. In der kostenlosen App kann man über einen Schnelleinstieg direkt in den neuen Olympia-Bereich wechseln und bekommt dort fast ununterbrochen Sport geboten.

Laut eigenen Aussagen will das ZDF an seinen Sendetagen täglich bis zu 40 Stunden live übertragen. Das geht natürlich nur auf mehreren Kanälen. Für den Nutzer hat das den Vorteil, dass er zwischen verschiedenen Sportarten wählen und seinen Favoriten herauspicken kann. 15 verschiedene Sportarten sind zudem direkt in der Mediathek auswählbar, hier kann man zuvor gesendete Videos einfach abrufen.

Abgerundet wird das Angebot in der ZDFmediathek zu den Olympischen Spielen in Sotchi durch einen Programm-Guide, Live-Ticker, Ergebnisse und einen Medaillenspiegel. Praktisch: Parallel zu den Streams wird man sich Sportdaten und Athletenprofile ansehen können.

Die ARD hängt mit ihrem Angebot leider ein wenig hinterher. Die Mediathek-App Das Erste (App Store-Link) wurde bereits seit August nicht mehr aktualisiert und bietet keinen eigenen Olympia-Bereich – Videos und Streams wird man aber auch hier finden. Die bessere Adresse ist wohl die Sportschau (App Store-Link), auch wenn diese App schon seit Mai nicht mehr aktualisiert wurde und immer noch nicht für das iPad bereitsteht.

Auch hier wird man aber Zugang zu zahlreichen Nachrichten, Ergebnissen, Videos und Live-Streams bekommen. Wir hoffen, dass sich in den kommenden Tagen noch etwas tut, immerhin hat die ARD die Sportschau-App vor einiger Zeit schon einmal für Sekundenbruchteile in einem Werbespot gezeigt. Sobald sich an dieser Front etwas tut, werden wir euch natürlich informieren. iPad-Nutzer können bis dahin auf die Webseite der Sportschau zurückgreifen. Letztlich ist es dank ARD und ZDF aber kein Problem, die Olympischen Spiele in Sotschi digital mit iPhone und iPad zu verfolgen.

Der Artikel Olympia-Countdown: Die Öffentlich-Rechtlichen legen mit kostenlosen Live-Streams vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Renderings zum bevorstehenden Apple Flagship-Store in San Francisco

Apple eröffnet nicht nur regelmäßig neue Stores, auch alte Stores werden überarbeitet, vergrößert und neu eröffnet. Ein Beispiel für einen neuen und überarbeiteten Store wird der zukünftige Apple Store am Union Square in San Francisco sein. Seit knapp 10 Jahren betreibt Apple in San Francisco in der One Stockton Street einen Retail Store. Dieser ist allerdings langsam in die Jahre gekommen und viel zu klein. Aus diesem Grund hat sich Apple dazu entschlossen, einen größeren Store in der Nachbarschaft zu eröffnen.

apple_store_union

Das erste eingebundene Foto zeigt die ursprünglichen Pläne des Stores am Union Square. Diese wurden bereits im August 2013 überarbeitet, um einen historischen Brunnen mit in das Bauprojekt zu integrieren. Nun sind neue Renderings aufgetaucht (zweites eingebundenes Foto), wie Apple sich den Store am Union Square vorstellt.

store_union_square_render

Zwei riesige Glastüren (13,5 x 7 Meter jeweils) wurden integriert und ermöglichen den Zugang zum kommenden Store. Zusätzlich dienen kleinere Türen als Eingang, sollten die großen Türen (z.B. im Winter) geschlossen sein.

Die zuständigen Behörden zeigen sich erfreut, dass Apple die Anpassungen in der Form vorgenommen hat. Nun müssen noch die entsprechenden Genehmigungen erteilt werden und dann kann es mit dem Bau losgehen. Am 05. Februar sollen die Pläne im Stadtrat diskutiert werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Segas Fun-Racer "Sonic & All-Stars Racing Transformed" erstmals reduziert


Sega hat am vergangenen Wochenende erstmals den Preis seines Anfang des Jahres im AppStore erschienenen Fun-Racers Sonic & All-Stars Racing Transformed (AppStore) gesenkt. Statt der bisher üblichen 4,49€ zahlt ihr aktuell für den Download nur kleine 1,79€. Da es sich wie besagt um eine Preissenkung vom vergangenen Wochenende handelt, wissen wir nicht, wie lange die Reduzierung noch gültig bleibt. Wenn ihr davon profitieren und rund 60% sparen wollt, solltet ihr zeitnah den Download der 1,03 Gigabyte großen Universal-App vornehmen.

Im Einzelspieler-Modus, den es neben dem Mehrspieler-Modus (online und lokal) für bis zu vier Spieler sowie der Wochenherausforderung gibt, bietet das Spiel eine Welttournee (= Karrieremodus) sowie einen Grand-Prix-Modus (drei Rennen am Stück). In diesen rast du dann über die sehr abwechslungsreichen und weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

U2: Invisible gratis bei iTunes herunterladen und RED helfen

iTunes 11
Für jeden Download des U2-Songs Invisible spendet die Bank of America der Organisation RED $1. Den Song gibt es aus diesem Anlass gratis im iTunes App Store. Die Bank of America stiftet je $1 für einen Download des Songs Invisible von U2. Allerdings nur noch bis einschließlich heute. Das Geld kommt der Hilfsorganisation RED zugute, die sich für die Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria weltweit einsetzt.

The post U2: Invisible gratis bei iTunes herunterladen und RED helfen appeared first on Macnotes.de.


Name: Invisible (RED) Edit Version
Publisher: U2
Bewertung im App Store: 0.0/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Gratis-Single: U2 und Bank of America kämpfen beim Super Bowl gegen AIDS

Für den Super Bowl haben sich die Bank of America und die Rockband U2 etwas ganz besonderes einfallen lassen: Sie unterstützen den Kampf gegen AIDS mit einer Gratis-Single im iTunes Store.

U2 Invisible RED Song

Update: Der Super Bowl ist Geschichte und der Song von U2 ist online. Invisible (Download-Link) kann noch bis heute Abend aus dem iTunes Store geladen werden.

Heute Nacht ist es soweit: In den USA startet der Super Bowl. Bei keinem anderen Sportereignis der Welt fiebern so viele Menschen mit. Das große Football-Finale der USA ist längst zu einer riesigen Werbeplattform mutiert, die Werbespots in den Pausen sind immer wieder legendär. Mit einem dieser Werbespots wird beim diesjährigen Super Bowl der Startschuss zu einer einzigartigen Kampagne im Kampf gegen AIDS fallen. Mittendrin ist dabei die Rockband U2 (iTunes-Übersicht).

In einem Werbespot wird U2 ihren neuen Song Invisible spielen. Direkt danach taucht der Song im iTunes Store auf und kann während des Spiels und den anschließenden 24 Stunden kostenlos auf iPhone, iPad und Computer geladen werden. Direkt danach verschwindet Invisible wieder aus dem iTunes Store.

Was bisher nicht unbedingt besonders klingt, wird durch die Bank of America zu einem echten Kracher: Für jeden Download, den die Single Invisible von U2 erzielt, wird die Bank of America 1 US-Dollar an den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria spenden. Auch wenn der Maximal-Betrag auf 2 Millionen US-Dollar beschränkt sein wird, ist das eine klasse Aktion, die auch wir gerne mit einem Download unterstützen.

“Wenn man eine Institution mit der Reichweite und dem Einfluss der Bank Of America in den Kampf gegen AIDS involvieren kann, ist das ein sehr spannender Moment. Es schafft die Möglichkeit, einen wirklichen Einfluss auf globalem Level zu schaffen”, äußert sich Bono von U2 zu der einmaligen Aktion.

Da wir davon ausgehen, dass wohl nur die wenigstens heute Nacht noch vor dem Fernsehen sitzen und den Super Bowl ansehen, werden wir euch natürlich am Montag mit dem direkten Link in den iTunes Store versorgen – dann bleibt euch noch genug Zeit die Gratis-Single Invisible von U2 zu laden.

Der Artikel Mit Gratis-Single: U2 und Bank of America kämpfen beim Super Bowl gegen AIDS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C++ (Kompass++) Digital PRO – Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look!

Diese Kompass-App bietet einzigartige HD-Kompass-Themen für Ihr iPhone und Ihren iPad. Ihr iPad hat einen integrierten digitalen Kompass, aber keine vorinstallierte App, mit der Sie die Funktion nutzen können. Wir lösen das für Sie.

Nun werden Sie sich nie mehr verirren – und falls es doch vorkommt werden Sie stilvoll wieder auf den rechten Weg geführt!

Diese Kompass App bietet volle Retina-Unterstützung für alle iPhones und iPads. Durch Verschieben des Bildschirms nach links und rechts können Sie zwischen 7 Themen mit tollem Look wählen.

Features:

  • 7 tolle Themen zur Auswahl
  • Volle Retina-Unterstützung für alle iPhones und iPads
  • Einfacher Wechsel zwischen verschiedenen Themen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Aufladen via Induktion, Solarzellen oder Bewegungen?

Battery Batterie Akku

Die New York Times will erfahren haben, dass Apple an derzeit an drei verschiedenen Aufladetechniken für die iWatch forscht. Dabei geht es einmal um kabelloses Laden, Laden mittels Solarzellen und Aufladen durch die Bewegungen des Nutzers. Zugegeben, das alles klingt auf den ersten Blick erstmal sehr merkwürdig.

Jedoch scheint nur die Möglichkeit via Induktion das Gerät aufzuladen derzeit in der Nähe des Machbaren. Die NYT stützt diese Meldung mit diversen Patent(anträgen). So behaupten angeblich zahlreiche Quellen, unter anderem “iPod Vater” Tony Fadell, dass Apple seit geraumer Zeit an einer Möglichkeit forscht, Geräte mittels Solarzellentechnik aufzuladen. Brauchbare Ergebnisse lägen allerdings noch in der Zukunft. Zum einen da die Fläche, auf der die Solarzellen verbaut werden müssten, viel zu klein ist und des weiteren, weil die iDevices sich sowieso meistens in Hosentaschen befinden.

Erst kürzlich berichteten wir, von einem Patent, welches Aufladen durch Solarzellentechnologie ermöglicht.

[Via]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Testet Apple Induktion, Solar und Bewegung zum Aufladen?

iWatch
Die New York Times berichtet von Tests bei Apple, die unterschiedliche Methoden zum Aufladen der iWatch berücksichtigen. Ganz oben auf der Liste stünde das kabellose Aufladen via Induktion. Ein Test Apples hat die kabellose Aufladung des Smartwatch-Akkus mittels mangnetischer Induktion ausgelotet. Ob die Technologie allerdings in einem marktreifen Serienmodell unterkommen wird, ist unklar. Eine ähnliche Technologie wird zum Beispiel in einigen Nokia-Smartphones verwendet, die über eine Ladeplatte mit Strom versorgt werden. Während Induktion zuletzt das präferierte Vehikel zum Aufladen der iWatch in Apples Tests gewesen sein soll, zitiert der Bericht der New York Times darüber hinaus eine Quelle, derzufolge Solar (...). Weiterlesen!

The post iWatch: Testet Apple Induktion, Solar und Bewegung zum Aufladen? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NYT: Apple erforscht Lademöglichkeiten für iWatch-Akku

Ein ausgesprochen schräges Gerücht hüpft gerade durchs Web. Sofern man den von der New York Times verbreiteten Informationen Glauben schenken will, experimentiert Apple an drei verschiedenen Lademöglichkeiten für die kommende iWatch. Angeblich haben Insider der Plattform gegenüber bestätigt, dass sowohl Induktionsladen als auch Solarplatten und ein ungewöhnliches “movement-based charging”, also bewegungsabhängiges Laden, im Gespräch waren. Von denen scheint aber nur die kabellose (induktive) Energieübertragung greifbar zu sein, wie man sie schon von diversen Smartphones kennt.

Die Story verknüpft offenbar verschiedene Patente und Gerüchte zu Apples iPhone und überträgt sie auf die iWatch. Zahlreiche Quellen, darunter auch der “iPod Vater” Tony Fadell wollen wissen, dass Apple schon jahrelang an einer Solartechnik feilt. Ein möglicher Einsatz sei hierbei aber noch ebenso weit entfernt. Die Solarzellen müssten unter dem iPhone- oder iWatch-Display sitzen. Für eine vollständige Ladung sei diese Fläche aber noch viel zu klein (davon abgesehen, dass das iPhone sowieso oft in der Hosentasche verschwindet). Das bewegungsabhängige Laden hingegen würde die Armbewegung des Kunden beim Laufen nutzen, um Energie zu gewinnen. Hierzu hat Apple ebenfalls ein Patent. Aber auch diese Variante ist noch zu unerforscht für einen derzeitigen Einsatz.

[via macrumors]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smarter Stand – Hol mehr aus dem iPad Smart Cover.


Smarter Stand Das Smart Cover gehört eigentlich zu jedem iPad. Das Cover schützt nicht nur das Display, sondern ist auch ein einfacher und einigermassen flexibler Halter. Damit kann man schnell das iPad in zwei verschiedene Schrägen bringen um damit zu arbeiten (eher flach) oder um Filme oder Bilder zu konsumieren (steil). "Da geht mehr", müssen sich die Macher von Smarter Stand gedacht haben. Mit zwei einfachen Klips kann das iPad in wesentlich mehr Stellungen gebracht werden. Smarter Stand für das iPad Die Klips gibt es in allen Farben passend zu den Smart Covers. Wer schon lange eine Lösung für unterschiedliche SmartCover Stellungen gesucht hat, bekommt hier und jetzt die Chance ein Smarter Stand Paket zu gewinnen. Einfach am Wettbewerb hier unten teilnehmen, Daumen drücken und mit etwas Glück gewinnen. a Rafflecopter giveaway

Letzter Kommentar

kellerli

yiiha, blau is beautiful.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Smarter Stand - Hol mehr aus dem iPad Smart Cover. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am February 03rd, 2014 06:32 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks: Kläger verlangen 840 Millionen Dollar von Apple wegen Preisabsprachen

Im Sommer letzten Jahres verlor Apple einen Rechtsstreit mit dem US Justizministerium. Nach Ansicht der verantwortlichen Richterin Denise Cote war es erwiesen, dass Apple eine zentrale Rolle bei Preisabsprachen eingenommen hatte. Apple wurden divserse Strafen auferlegt. So dürfen fünf Jahre lang keinerlei iBook-Preisabsprachen getroffen werden. Zudem wurde eine Kontrollinstanz installiert, die Apple auf die Finger guckt.

ibooks_geraete

Eine Strafzahlung musste Apple bislang nicht zahlen. Dies sieht der Rechtsanwalt einer Klägergemeinschaft anders. Steve Berman, vertritt zahlreiche Klänger und 33 US-Bundesstaaten in dem Prozess. Dieser fordert von Apple eine Strafzahlung in Höhe von 840 Millionen Dollar.

Berman argumentiert dahingehend, dass iBook-Käufer durch die Preisabsprachen nach der Einführung des iPads und des iBookstores zusätzliche 280.254.374 Dollar ausgeben mussten. Als Strafzahlung soll die dreifache Summe und somit 840 Millionen Dollar dienen.

Das allgemeine Verfahren zur Berechnung des Strafmaßes durch Richterin Denise Core wurde noch eröffnet. Berman hat seine Ansicht der Dinge nun kundgetan, es bleibt abzuwarten, wie Richterin Code entscheidet. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Aktion: Neuer Song von U2 kurz gratis

Die neue Woche beginnen wir mit einem Tipp: Bei iTunes lässt sich die neue U2-Single “Invisible” gratis laden.

Der kostenlose Download ist mit einer Spenden-Aktion verbunden. Dabei spendet nicht der Käufer, sondern die Bank of America. Sie spendet für jeden Download des Liedes an Product RED einen US-Dollar. Für das RED-Projekt sammelt Apple bereits seit Jahren Spenden für den Kampf gegen AIDS.

hier geht’s gratis zur Invisible (RED) Edit Version

U2 Song gratis

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto-Ortung für Häuser – anhand der Adresse

Zum ersten Mal ist das Finden eines Fotos von irgendeinem Haus oder einer Straße weltweit so einfach.
Geben Sie einfach die Hausanschrift oder den Straßennamen ein, und das Foto des Hauses und der Straßen, die sich in der Nähe des Hauses befinden, erscheint auf dem Bildschirm wie von Zauberhand.

Länder, die in der App enthalten sind:

Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Australien, Frankreich, Italien, Japan, Neuseeland, Spanien, Kanada, Tschechische Republik, Mexiko, Niederlande, Portugal, Schweiz, Singapur, Taiwan, Åland-Inseln, Antarktis, Brasilien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Hong Kong, Irland, Macau, Norwegen, Rumänien, Südafrika, Schweden, Belgien, der Irak, die Insel Man, Jersey, Monaco, Russland, Andorra, Österreich, Chile, Kroatien, Estland, Griechenland, Indien, Israel, Lettland, Polen, San Marino, Südkorea, Thailand, Ukraine

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGreetingCard Deluxe 60% off today

iGreetingCard Deluxe
iGreetingCard Deluxe is an e-card application that helps you create stunning greeting cards. With iGreetingCard Deluxe, you'll find it's easy and fun to turn any normal photo into a personalized e-card. Simply pick a greeting layout from a huge selection of templates, add your photos plus a custom greeting and you're done! With just a few clicks, your beautiful e-card is finished and ready to be sent to friends and family.

Send your one-of-a-kind greeting cards to convey thanks or just to let your friends and family know you're thinking of them. Do it right now!

Features:

    150+ unique templates for a multitude of different holidays and occasions
      Christmas New Year Thanksgiving Halloween, Easter Day, Valentine's Day, birthday, wedding, and more…
    Flexible editing and customization options.
      Add individual text or description on greeting cards Add or remove as many pictures as you like Add mask effects Save projects for re-editing Import photos from iPhoto Library
    Various output formats are supported.
      Save as image formats: JPEG, PNG, TIFF for wallpaper, etc; Send via Email - send your heartfelt blessing to your friends or family;


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Mac/PC/Xbox 360/PS3 Gamer Hardware Bundle for $48

One Classic-Style USB Controller for Mac/PC + Universal Gaming Headset
Expires February 24, 2014 23:59 PST
Buy now and get 20% off
Please note: Only available to customers in the continental United States. The sale price includes shipping and all sales are final.

THE USB PIXEL ART CONTROLLER

Add some old-school style to your Mac or PC with the Pixel Art Controller. Its unique design and familiar button layout make sure this controller looks as good as it feels. Radiate coolness as you save the princess, defeat your enemies, and gloriously save the day. TOP FEATURES Compatible with PC or Mac Requires a USB connection Grey color pictured only

THE MAX WAVE UNIVERSAL GAMING HEADSET

The only headset to satisfy your ravenous gaming needs. The Max Wave Universal Gaming Headset is extensively tuned for the widest spectrum of sound. Become a part of the game, not just a silent competitor. TOP FEATURES Optimized for Xbox 360, Playstation 2 & 3, Wii, PC and Mac platforms. Compatible with games on Xbox Live (XBLA), Playstation Network (PSN), Windows Live & Steam for In-game audio and chat audio. Adjustable microphone. 12 ft. Cable length. 25HZ-20KHZ Frequency Range. 3.5mm/2.5mm Audio/Visual Connectivity. Universal USB Connectivity.

IN THE BOX

One (1) USB Pixel Art Controller (Grey) One (1) Max Wave Universal Gaming Headset (Black/Red)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Touchfire Keyboard: The World's Thinnest & Lightest Keyboard for iPads 1,2,3,4 for $38

A Revolutionary Keyboard For Your iPad + FREE SHIPPING (USA Only)
Expires March 03, 2014 23:59 PST
Buy now and get 24% off



Touchfire is offering this very special price in celebration of launching Touchfire for iPad Mini and Touchfire for iPad Air. If you have an iPad mini, CLICK HERE. If you have an iPad Air, CLICK HERE. This promotion is for US customers only (all 50 states).

KEYBOARDING REINVENTED SPECIFICALLY FOR YOUR iPAD

The Touchfire keyboard has all the functionality of a standard keyboard, but in a paper thin, transparent silicone that fits directly on your screen. You can still view the entire screen right through the keyboard with the ability to touch and swipe as if nothing was there! Don't believe it? Check out the video above or Google the reviews. There is no question this keyboard will turn your iPad into a laptop killer!

WHY WE LOVE IT

It's super minimalistic and it's extremely easy to use. Did we forget to mention...it's truly a revolutionary product. So revolutionary that Entrepreneur Magazine voted Touchfire one of the 100 most brilliant companies of 2013. If you own an iPad this product won't let you down.

TOP FEATURES

Works With All Standard iPads Attaches to the iPad 2/3/4 using the magnets built into those tablets. It’s non-slip bottom keeps it in place on an iPad 1. Type with out Looking Textured keys allow you to type without looking so you can focus on your writing and not on the keys. Freely rest your fingers on the keys for a realistic typing experience with out accidentally entering characters. Rugged & Easy to Clean The Touchfire keyboard is made of pure, high-performance silicone rubber. It handles the rigors of travel with ease. To clean it, simply run it under tap water and towel dry.

A KICKSTARTER SUCCESS STORY

The creators Steve Isaac & Brad Melmon jump started the process on Kickstarter and with a goal of $10,000 they ended up blowing it out of the water with raising more than $200,000! Since their campaign ended in 2011 they've been in full force delivering one of the most revolutionary iPad products to consumers around the globe.

ONE OF THE 100 MOST BRILLIANT COMPANIES OF 2013

Entrepreneur Magazine names Touchfire one of the 100 most brilliant companies of 2013. “Touchfire makes a confident step toward tablet keyboarding without adding any bulk” – New York Times “Touchfire worked as quickly as I did, correctly interpreting keystrokes that often don’t register with nothing between me and the screen” – Reuters “Two Seattle-based inventors have come up with an iPad keyboard that could dramatically alter the tablet keyboard landscape” – WIRED “If you’d like to transform your iPad into a more productive typing solution while sustaining the agility, mobility and spirit of iPad, Touchfire is the best choice.” - iPad CTO

WHAT'S IN THE BOX

Comes with a pair of cover magnets, which help secure it magnetically to your iPad’s cover when you aren’t using it. This makes it easy to keep it with you all the time. Stow the Touchfire keyboard away in an included storage case or simply roll it up in your case.

COMPATIBILITY

    It's compatible with the iPad 1, 2, 3, & 4.

THE TOUCHFIRE KEYBOARD EVEN WORKS WITH YOUR iPAD CASE

The Touchfire keyboard was specifically designed with Apple’s Smart Cover and Smart Case in mind, and the black Apple case for iPad 1. But it will also work with any case that leaves enough room on the surface of the iPad for the Touchfire keyboard. It will also work with cases that cover the iPad surface but are thin enough to allow Touchfire’s magnets to hold.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heizkörperleistung

Die Wärmeleistung des Heizkörpers hängt stark von der Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur des Wassers. Nennwärmeleistung von einem Heizkörper kann aus einem Katalog oder einer technischen Broschüre gelesen werden. Die Nennwärmeleistung ist nur gültig bei den Bedingungen, die im Katalog angegeben. Diese Applikation berechnet die Wärmeleistung des Heizkörpers bei den ausgewählten Bedingungen. Das ist nützlich für die Auswahl der richtigen Größe eines Heizkörpers bei der Planung einer neuen Heizungsanlage. Moderne Heizsysteme benutzen niedrigere Wassertemperaturen als diejenigen in Katalogen angegeben. Der Grund ist einfach: niedrigere Temperaturen des Wassers bedeuten höhere Effizienz und niedrigere Kosten. Die Applikation kann auch für die Berechnung der Kühlleistung von Konvektoren unter verschiedenen Bedingungen eingesetzt werden.

Die Applikation ist erhältlich in Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch.

Der Applikation enthält keine Anzeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple auf Platz 4 von US-Unternehmen mit grüner Energie

Apple
Die US-Umweltschutzbehörde, Environmental Protection Agency (EPA), hat im Januar eine Liste der Top-30-Tech-Unternehmen in den USA veröffentlicht, die besonders viel “grüne” Energie verwenden. Apple rangiert auf Platz 4. Schon Anfang Januar veröffentlichte die EPA die Liste der Top 30 Tech-Unternehmen, die von grüner Energie Gebrauch machen. Noch vor Apple, das auf Platz 4 landet, rangieren Google (3), Microsoft (2) und Intel (1). Der Auswertung zufolge hat Apple insgesamt 537.393.667 kWh aus grüner Energie konsumiert. 85 Prozent von Apples Energiebedarf würden aus grüner Energie stammen, wie Windkraft oder Solarstrom. 15 Prozent kämen hingegen aus konventionellen Energiequellen. Die Liste der EPA hat (...). Weiterlesen!

The post Apple auf Platz 4 von US-Unternehmen mit grüner Energie appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook trifft Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate

Tim Cook
Apples Geschäftsführer Tim Cook hat sich am Sonntag mit dem Vizepräsidenten und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) getroffen, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum. Beide sollen über das IT-Wachstum in der Region und Bildung gesprochen haben. Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum soll laut Khaleej Times Apples Rolle bei der weltweiten Verbreitung von technologie-gestützter Bildung gelobt haben. Cook seinerseits soll die Digitalisierung der Regierungsarbeit der VAE kommentiert haben. Details des Treffens sind unbekannt. Spekulationen zufolge soll Apple mit dem Land ein Geschäft eingehen, um es mit Technologie für Bildungsinitiativen auszurüsten, ähnlich wie es mit der Türkei erzielt werden soll. (...). Weiterlesen!

The post Tim Cook trifft Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zynga übernimmt "Clumsy Ninja"-Entwickler NaturalMotion

NaturalMotion ist für Spiele mit schöner Grafik und flüssigen Animationen bekannt, nun hat Zynga den "Clumsy Ninja"- und "CSR Racing"-Entwickler für 527 Millionen US-Dollar in Bar und Aktien übernommen. Zynga will mit der Übernahme auf Smartphones und Tablets wachsen.Die Mobilplattformen hatte Zynga zu lange vernachlässigt und sich auf Facebook-Spiele konzentriert. Einst war die Firma mit Spielen wie Farmville äußert erfolgreich, aber mittlerweile fällt es Zynga schwer, Spieler anzulocken und zu halten. Also versuchte man Hits einzukaufen: OMGPOP wurde für 180 Millionen Dollar gekauft, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalcTape 2.0 für iPhone und iPad mit iOS-7-Anpassung

CalcTape 2.0
Die SFR Software GmbH hat CalcTape für iPhone und iPad auf Version 2.0 aktualisiert. Der Taschenrechner bietet ein angepasstes Design an iOS 7 und weiterhin eine Notizfunktion. CalcTape 2.0 ist nun eine Universal-App. Bisher gab es zwei getrennte Versionen für iPhone und iPad mit unterschiedlichem Funktionsumfang, die separat erworben werden mussten. Der Hersteller bietet diese zum Einführungspreis von 0,89 Euro statt der üblichen 1,79 Euro an. Rechner mit Schmierzettel CalcTape ähnelt Tischrechnern aus dem Büro, da es alle Rechenschritte übersichtlich auflistet. Zusätzlich ermöglicht es Anmerkungen zu den Berechnungen und Zwischenüberschriften, um den Gedankengang bei Berechnungen zu verdeutlichen. Die so erstellten (...). Weiterlesen!

The post CalcTape 2.0 für iPhone und iPad mit iOS-7-Anpassung appeared first on Macnotes.de.


Name: CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion
Publisher: SFR Software GmbH
Bewertung im App Store: 4.0/5.0
Preis: 0.89 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

John Sculley: Apples "1984"-Werbespot ist einer der besten aller Zeiten

Heute Nacht findet wieder der Super Bowl statt, die größte Sportveranstaltung der USA. Vor 30 Jahren nutzte Apple die Veranstaltung, um dem Mac einem großen Publikum vorzustellen. Der ehemalige Apple CEO John Sculley hält den 1984-Werbespot immer noch für einen der besten, der je in den Super-Bowl-Werbepausen lief.Dabei überbieten sich die Kreativen für den Super Bowl mit Ideen für besonders aufwändige oder witzige Spots. Auf YouTube werden sie anschließend noch millionenfach angeschaut. Die Effektivität des 1984-Spots werden sie aber wohl dennoch nicht erreichen, denn der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: