Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.378 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Judy Astley
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

146 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

1. Februar 2014

Den richtigen Vertrag / Tarif für’s iPhone & iPad finden

iphone-5s-8

Wer heute seine eMails von unterwegs aus abrufen möchte, sich navigieren lassen will oder einfach nur im Internet surft, der kann das nicht nur mit seinem Smartphone, sondern auch mit seinem Tablet tun. Darüber hinaus braucht es natürlich auch den entsprechenden Vertrag, der mit einem Datentarif ausgestattet sein sollte. Dem Kunden stehen dabei zwei Möglichkeiten zur Verfügung, denn er kann sich für einen Laufzeitvertrag oder eine Prepaid-Variante entscheiden.

iPhone & iPad Tarifvergleichsportale

Um einen Vergleich der aktuellen Angebote zu erhalten, ist es heutzutage nicht mehr nötig, dass man sich selbst auf die Suche begibt. Vielmehr gibt es ausreichend Portale, die das für einen kostenlos übernehmen. Ein solches Portal ist bspw. Handybus.de. Dort werden aktuelle Schnäppchen-Tarife gesammelt und angeboten. Ganz egal, ob für das iPhone oder für das iPad. Ein weiteres Portal wäre handyvertrag.de, welches ebenso die attraktivsten Smartphone Tarif sammelt.

Welche iPhone oder iPad Tarif ist der Richtige für mich?

Wer sich für einen neuen Vertrag, mit oder ohne einem neuen Handy oder Tablet, entscheidet, der hat die Wahl zwischen einem 2-Jahres-Vertrag und einem Prepaid-Angebot. Letzteres hat den Vorteil, dass man seine Kosten immer selbst bestimmen kann. Verbraucht der Kunde keine Daten oder verschickt keine SMS bzw. telefoniert, fallen auch keine Kosten an. Der Nachteil bei dieser Variante ist allerdings, dass Handys und Tablets längst nicht so stark subventioniert werden.

Wer sich für einen Laufzeitvertrag entscheidet, der muss jeden Monat eine Grundgebühr bezahlen, bei dem je nach Tarif noch zusätzliche Kosten hinzukommen. Hier liegt der Vorteil in der üppigen Subventionierung und den teilweise günstigeren Kosten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ist für den Low-End-Markt nicht geeignet!


Walter Isaacson Walter Isaacson ist der Schreiber hinter der offiziellen Steve Jobs Biografie. Und dieser meinte kürzlich, dass Google nun innovativer sei als Apple. Je nach Standpunkt hat er vielleicht gar nicht mal so unrecht. Doch was ist Innovation? Wie genau definiert sich diese? Und wie wird der Erfolg gemessen? Eine Sache die dem Biografie-Schreiber wohl auch keine Ruhe liess, obwohl er sich mit dem "Misserfolg" des iPhone 5C und der Nest-Akquisition von Google bestätigt fühlte. Denn in einem späteren Interview wollte er eines noch unbedingt los werden:
Innovation ist gut, aber sie ist nicht alles. Die Ausführung ist das, was wirklich zählt. Und bei dieser ist Apple am besten. 
Das dürfte bei Tim Cook und seinen Mannen runter gelaufen sein wie Honig. Oder war es Öl? Egal. Die Apple Führung selber musste zugeben, dass man das Absatzziel mit dem iPhone 5C verpasst hat. Auch dafür hat Isaacson eine einfache Erklärung:
Apples konsequenter Fokus auf die Qualität wird es nicht zulassen unterdurchschnittliche Produkte zu produzieren und solche anzubieten. 
Will heissen, im Low-End-Markt wird es nie Apple Produkte geben, weil Qualität unter dem Strich eben Geld kostet.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Apple ist für den Low-End-Markt nicht geeignet! von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am February 01st, 2014 10:42 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walter Isaacson: „Es kommt auf die Ausführung an.“

walterisaacson

Erst kürzlich sorgte Steve Jobs Biograph Walter Isaacson für Aufsehen mit seiner Aussage, Apple würde es an Innovationen fehlen, Google sei fortan die innovativste Firma. In einem Interview mit Bloomberg TV konkretisierte er seine Aussage und äußerte sich zusätzlich zu Apples iPhone 5C, welches er sich nicht als etablierendes Produkt auf den Low-End- Markt vorstellen kann.

So bekräftigte Googles Übernahme von Nest unter anderem die These des Biographen. Im Interview fügte er jetzt folgendes zu der im Mitte Januar getätigten Aussage hinzu:

„Ich werde eine Sache über das Kommentar, das ich gemacht habe, dass Google am innovativsten ist, sagen. Innovation ist gut, aber sie ist nicht alles. Die Ausführung ist das, was wirklich zählt. Und bei dieser ist Apple am besten.“

Apple für Low-End-Markt nicht geeignet

Tim Cook selbst gab bei der Quartalsübersicht bekannt, dass man mit dem iPhone 5c die eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Das zeigen auch die Marktanteile, denn diese konnten die Cupertiner nicht konsequent ausbauen. Während des Interviews griff Isaacson auch dieses Thema auf und stellte fest, dass „Apples konsequenter Fokus auf die Qualität (der Produkte) es nicht zulassen wird unterdurschnittliche Produkte zu produzieren und solche anzubieten.“

Es bleibt also aufgrund der niedrigen Nachfrage des 5C abzuwarten, ob Apple auch weiterhin auf diese Strategie setzen wird.

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit neuer Webseite: iPad Air Werbespot “Dein Vers” startet in Deutschland

Der iPad-Werbespot “What will your Verse be” wird ab sofort auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. In der Werbung zeigt Apple das iPad Air in den verschiedensten privaten und unternehmerischen Einsatzgebieten. Untermalt werden die Filmsequenzen mit einem übersetzten Textauszug aus dem US-Film “Der Club der toten Dichter“. Das einminütige Video haben wir mit Dank an Bernhard und Max unten angehängt.

Die Musik im Hintergrund ist übrigens “Awareness” von Hanan Townshend. Vor wenigen Minuten ist passend zum Spot auch die modifizierte Aktionsseite auf der Apple-Website online gegangen. Dort präsentiert Apple Geschichten, die dank des iPads geschrieben werden.

Jeder hat etwas, das er teilen möchte. Sieh, wie Menschen das iPad nutzen, um Geschichten des Lebens ihre eigenen Zeilen hinzuzufügen.

Die Werbung haben die Kalifornier Mitte Januar in den USA erstmalig veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stark reduziert: Riptide GP 2 und Sonic All-Stars [VIDEOS]

In unseren 14.000 News haben wir häufig über diese Games berichtet. Wer sie immer noch nicht hat, spart heute kräftig.

Riptide GP2, die Heizerei auf dem Wasser, lässt sich aktuell für kleine 89 Cent statt 2,69 Euro laden. Ihr bekommt sogar einen Multiplayer geliefert und könnt Euch mit Freunden messen. Auch die Grafik dieser Neuauflage von Riptide GP überzeugt.

Riptide GP2 Screen2

Sonic & All-Stars Racing Transformed steht noch nicht ganz so lange im Store. 4,49 Euro kostet der Rennspaß – hier unsere Review – in der Regel. Heute seid Ihr mit gerade mal 1,79 Euro dabei. Beide Games sind eine gute Investition. Das seht Ihr auch in den angehängten Videos.

mehr iOS-Game-Rabatte hier
mehr iOS-Rabatte hier
mehr Mac-App-Rabatte hier

Riptide GP2 Riptide GP2
(171)
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Sonic & All-Stars Racing Transformed Sonic & All-Stars Racing Transformed
(47)
4,49 € 1,79 € (uni, 985 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weisheiten aus dem Internet

Weisheit aus dem Internet

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: MeMobility vereint Carsharing-Dienste

Wenn Ihr spontan einen fahrbaren Untersatz benötigt, dann lohnt ein Blick auf unsere heutige App des Tages MeMobility.

Die iPhone-App ist kostenlos und verbindet aktuell die vier CarSharing-Dienste car2go, DriveNow, Flinkster und Multicity. In Zukunft sollen noch weitere dieser Dienste implementiert werden. Erlaubt Ihr MeMobility auf Euren Standort zuzugreifen, sucht die  App freie Autos in Eurer Umgebung und zeigt diese auf einer Karte an. Auch auf die Listenansicht dürft Ihr umschalten. Wollt Ihr einen Wagen reservieren, benötigt Ihr beim jeweiligen Anbieter einen Account und müsst Euch mit diesem einloggen.

MeMobility

Damit Ihr aber nicht irgendein Auto nehmen müsst, sind in der Datenbank neben Namen und Marke auch Informationen über Tank, Zustand und Sauberkeit des Wagens hinterlegt. Die App beinhaltet keine Werbung oder In-App-Käufe, CarSharing selbst kostet allerdings. Diese Kosten sind aber von Anbieter und verschiedenen Faktoren (unter anderem der Dauer des Ausleihens) abhängig. Vorteil dieser App: Die vier Dienste in einer App sorgen dafür, dass Ihr nicht jeden Carsharing-Service separat abfragen müsst. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch)

MeMobility - Carsharing in deiner Nähe MeMobility - Carsharing in deiner Nähe
(32)
Gratis (iPhone, 5.9 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EasyViolinTuner

Sehr einfaches Werkzeug um Ihre Geige mit dem echten Klang des Instruments zu stimmen. Einfach auf den Button klicken und die richtige Violinenseite mit den abspielten Klang abstimmen!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Max Schlee
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IT-Produktion: Apple bei Transparenz an der Spitze

Langsam aber sicher hält immer mehr Transparenz Einzug in die IT-Industrie. Dies ist kurz zusammengefasst das Ergebnis einer aktuellen Analyse von c’t. Im Prinzip gibt es zwei wesentliche Gründe dafür: Zum Ersten ist der öffentliche Druck durch Medien und NGOs, die seit Jahren mit Nachdruck mehr Transparenz fordern, weiter gestiegen. Zum Zweiten haben aber auch viele Unternehmen erkannt, dass ein soziales und umweltfreundliches Image durchaus medienwirksam eingesetzt und dadurch das Image aufpoliert werden kann, was sich wiederum positiv auf die Verkaufszahlen auswirkt.

Transparenz Apple

Das Ergebnis im DetailEs ist natürlich für uns erfreulich, dass Apple in diesem Zusammenhang die Spitzenposition einnehmen kann. Vor allem im Umweltbereich in Bezug auf die CO2-Bilanz sticht Apple hervor. Obwohl zwar fast alle Unternehmen (bis auf HTC) Einsicht in die CO2-Bilanz der Firma gewähren, ist Apple das einzige Unternehmen, welches dies auch für jedes Produkt macht. Zudem nennt Apple auch die Namen der Auftragsfertiger und Zulieferer. Dies macht sonst nur HP. Nachholbedarf hat Apple im Bereich der Reparaturhandbücher und bei den Namen der Metallschmelzen in der Lieferkette. Bei zuletzt genanntem Punkt stellt allerdings überhaupt nur HP rudimentäre Informationen zur Verfügung.

iPad CO2-Bilanz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesund und fit mit Apple und iOS 8!

Im neuen iOS 8 könnte Apple den Schwerpunk auf die Gesundheit des Nutzers setzen.  Wie 9to5Mac berichtet könnte Apple mit dem iPhone und einem neuen iOS 8 Betriebssystem den Gesundheitszustand und die körperliche Aktivität des Users messen und überwachen. In diesem Zusammenhang könnten auch die Treffen zwischen der amerikanischen Arzneimittelzulassungsbehörde und wichtigen Entscheidungsträgern bei Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

120BanjoChords

Mit der Hilfe von dieser App können Sie sofort und ohne Erfahrung die Banjo-Akkorde spielen.

Diese App enthält alle benötigte Akkorde um alle Ihre Lieblingslieder begleiten zu können!

Profitieren Sie von der klaren und leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche mit Retina-Unterstützung und lernen Sie die Akkorde in “Open G” kennen.

Sie können:

  • die Akkorde in Standardsaiten-Darstellung, in TAB-Darstellung und als farbige Fotos ansehen,
  • Akkordenklang vom echten Musikinstrument anhören,
  • Mit Hilfe von Drag & Drop die Akkorde in Ihre Dokumente einfügen,
  • Eigene Reihenfolgen von den Akkorden für Ihre Lieblingslieder festlegen, diese Reihenfolgen abspeichern, entfernen und wieder laden,
  • Die Micky Mouse stimme vermeiden und die Akkorde in die, für Sie optimale, Tonalität transponieren.

Wir wünschen Ihnen eine Menge Spaß an der gemachten Musik!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Max Schlee
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Große Umfrage”: iPhone 6 Displaygrößen

iphone-6-konzept wp-content/uploads/2013/12/apfellike-umfrage-200x200.jpg #7 von Apfellike Umfrage

Wahrscheinlich bereits im Juli erwartet uns das iPhone 6 – mehr zu den iPhone 6 Gerüchten hier. Quellen wie das Wall Street Journal behaupten nun, dass Apple 2 neue Displaygrößen einführt: Ein iPhone 6 mit einem 4,5 Zoll und einem 5 Zoll Display. Beide spürbar größer als der aktuelle 4 Zoll Screen im iPhone 5s.

Wie steht ihr dazu? Wünscht ihr euch überhaupt ein größeres iPhone? Und wenn ja, wie groß sollte es sein?

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

120BalalaikaChords

Mit Hilfe von “120BalalaikaChords” spielen Sie die Akkorde sofort und ohne Erfahrung.

Diese App beinhaltet mehr als 120 Akkorde. Das sind alle Akkorde, die Sie kennen müssen um alle Ihre Lieblingslieder begleiten zu können.

Profitieren Sie von der klaren und leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche und lernen Sie die grundlegenden und erweiterten Griffe. Sie können die Akkorde in Standard-Darstellung, in TAB-Darstellung und als farbige Fotos ansehen, deren Klang anhören, und sogar mit Hilfe von Drag & Drop in Ihre Dokumente einfügen.

Wir wünschen Ihnen eine Menge Spaß an der gemachten Musik!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Horizon: Innovative Kamera-App erhält Bildstabilisator

Erst vor rund zwei Wochen haben wir euch die damalige Neuerscheinung Horizon vorgestellt. Nun haben die Entwickler ein erstes Update veröffentlicht.

HorizonEine einfache Idee in eine App zu verpacken, das fällt nicht immer leicht. Im Fall von Horizon (App Store-Link) kann man durchaus von einer innovativen App für iPhone und iPad sprechen. Mit der 89 Cent günstigen Kamera-App nimmt man Videos immer im Querformat auf, egal wie man das Gerät hält. Von den Nutzern wurde das bisher mit vier Sternen belohnt, mit den aktuellen Verbesserungen dürfte sich dieser Schnitt noch ein wenig verbessern.

Horizon funktioniert denkbar einfach: Während man ein Video aufnimmt erkennt die App, wie man das iPhone oder iPad hält. Der aufgenommene Bildausschnitt liegt dabei immer im Querformat vor – so wie man es von einem normalen Video kennt. Man kann das iPhone während der Aufnahme sogar drehen oder schräg halten – Horizon nimmt weiter im Querformat auf.

Mit dem Update auf Version 1.1 wurde Horizon unter anderem in einem Punkt verbessert, den wir kurz nach dem Start noch kritisieren mussten. Die Entwickler haben einen Bildstabilisator integriert, die Videos sind daher nicht mehr ganz so verwackelt. Das passierte zuvor vor allem dann, wenn man das iPhone oder iPad während der Aufnahme gedreht hat.

Neben einigen kleineren Verbesserungen kann man Horizon nun auch auf älteren Geräten nutzen – auf dem iPhone 4s, dem iPad der zweiten Generation und dem ersten iPad mini können nun HD-Videos aufgenommen werden.

Nicht vergessen sollte man allerdings, dass es zu kleinen Qualitätsverlusten kommt, wenn man das iPhone oder iPad im Hochformat hält. Letztlich ist das aber das kleinere Übel – denn wer schaut sich am Computer oder Fernseher schon gerne Videos an, die nicht im Querformat aufgenommen wurden?

Der Artikel Horizon: Innovative Kamera-App erhält Bildstabilisator erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4G mit Kabel TV-Tuner und als WLAN-Router?

Das neue Apple TV 4G soll mit eingebautem Kabel TV-Tuner zur Set-Top-Box für Fernsehen werden und mit integriertem WLAN-Router kommen. Apple könnte mit dem neuen Apple TV tatsächlich das “Hobby zum Beruf” machen, denn im Apple Online Store hat die kleine schwarze Set-Top-Box kürzlich eine eigene Kategorie erhalten. Welche Pläne der i-Konzern möglicherweise haben könnte, fanden die Kollegen von 9to5Mac heraus. 

Mark Gurman teilte einige interessante Informationen zum Apple TV 4G. Seiner Meinung nach legt Apple eine neue Kategorie nicht “einfach so” an, denn immerhin gehören hierzu auch eigenes Zubehör, Apple Care, generalüberholte Geräte und FAQs.

Weiter spricht Gurman von einer Zusammenführung von Apple TV und Airport Express WiFi-Router in ein einziges Gerät. Aktuelle Apple TV Prototypen sollen bereits einen 802.11ac WiFi-Router enthalten. Diese Technologie würde für bessere Videoqualität und Stream-Stabilität sorgen, da Apple TVs oft zu WLAN-Routern verbinden müssen, die in anderen Räumen stehen. Ist das Apple TV selbst der Router, würden alle Nachteile der Drathlosverbindung natürlich wegfallen.

Außerdem bestätigt Gurman das Gerücht von iLounge, in dem es hieß, dass das Apple TV einen eigenen App Store erhalten könnte und listet iPhone, iPod touch und iPad als Spiele-Controller auf.

Schließlich erwähnt er noch den Kabel TV-Tuner, mit dem man Fernsehen per Fernsehkabel direkt auf dem Apple TV anschauen könnte. Allerdings sind wir skeptisch, ob Apple diese Technologie auch in Deutschland einführt.

Was sagt ihr zu den Gerüchten? Wäre ein Apple TV Store etwas für euch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sochi 2014: US-Teams trainieren mit Hilfe des iPads für Olympia

In Kürze ist es wieder soweit. Die Olympischen Winterspiele stehen vor der Tür und findem vom 07. bis 23. Februar im russischen Sochi statt. Biathlon, Skispringen, Eishockey, Curling, Snowboard fahren, Short Track und viele weitere Wettbewerbe stehen an.

sochi_ipad_training1

Bereits vor ein paar Tagen habe wir euch ein paar App-Tipps zu den olympischen Winterspielen 2014 ausgesprochen. Diese richten sich in erster Linie jedoch an Fans des Wintersports. Allerdings gibt es auch Apps, die von den Sportlern zur Vorbereitung auf die Wettbewerbe eingesetzt werden. Zwei Beispiele haben wir euch parat.

Zwei US-Teams sowie weitere Einzelathleten trainieren für Olympia mit dem iPad und entsprechenden Videoanalyse-Apps. So kann das Training effektiver gestaltet werden. Zwei Apps sowie Praxisbeispiele haben wir hier für euch zusammengefasst

iPad und Ubersense Couch – Videoanalyse beim US Bob- und Skeleton-Team
Das olympische Bob- und Skeleton-Team der USA hat festgestellt, dass ihnen die Auswertung ihrer Trainings- und Wettkampfleistungen mit Hilfe der Kombination aus iPad und Ubersense Coach-App einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

ubersense

Die Mannschafts-Trainer nutzen das iPad und Ubersense Coach, um sowohl im Training als auch im Wettkampf die Leistung eines Athleten der Disziplinen Zweierbob, Viererbob und Skeleton an verschiedenen Stellen der Rennstrecke aufzunehmen, zu analysieren und zu manipulieren. Um dem Team ein direktes Feedback geben zu können, werden die Videoaufnahmen im Anschluss gleichzeitig an alle Trainer gepusht.

Das Team stellte von einer PC-Kamera-basierten Lösung im Jahr 2012 auf iPad um. Die für die Analyse notwendigen Computer sind zwar gut für Sportarten, die in einer Arena ausgetragen werden,  waren aber zu klobig, um sie auf einen Berg zu abgelegenen Orten mitzunehmen. Mit dem iPad in der Hand Jetzt können die Trainer nun auch abseits der Strecke einfach komfortabel zu arbeiten.

sochi_ipad_training2

Mit Ubersense Coach kann das Team Videomaterial aufnehmen, das sofort mit mehreren Trainern geteilt werden kann, die oft meilenweit voneinander entfernt an verschiedenen Streckenabschnitten oder Kursen positioniert sind. Zuvor musste das Videomaterial zunächst auf einen Remote- Server hochgeladen, und dann erneut heruntergeladen werden. Dank Ubersense auf dem iPad entfällt die Notwendigkeit für externe Server. Die Lösung bietet eine nahtlose Nutzererfahrung, die von unschätzbaren Wert ist, wenn nur ein paar kurze Minuten zwischen den Läufen bleiben, um Feedback zu geben und Anpassungen vor dem nächsten Lauf vorzunehmen. Das ist einer der größten Vorteile, der ihnen bahnbrechende Wettbewerbsvorteil gebracht hat.

In diesem Zusammenhang bietet das iPad auch verbesserte Möglichkeiten zu kommunizieren und in Kontakt zu bleiben. Das Team kann weltweit per Mobilfunknetz oder WiFi auf das Internet zu greifen und in Kontakt bleiben.

iPad und Coach´s Eye – Moderne Videoanalyse im Einsatz für Olympia
Darüberhinaus setzen weitere Einzelathleten auf das iPad (in Kombination mit der Coach´s Eye App), um sich auf Sochi 2014 vorzubereiten So setzen beispielsweise der Freestyle-Skifahrer Patrick Deneen, der Nordische Kombinierer Billy Demong und die Eisschnellläuferin Heather Richardson auf die Kombination von iPad und App.

“Dank Coach’s Eye kann ich Heather auf dem Eis wichtige Anweisungen geben, die für mehr Effizienz und Effektivität ihrer Workouts sorgen”, sagte Ryan Shimbukoro, Trainer von Heather Richardson.

Durch Bereitstellung von augenblicklichen Video-Analysen über mobile Geräte, hilft Coach’s Eye Athleten seit mehr als zwei Jahren dabei Spitzenleistungen zu erzielen. Trainer und Athleten  aller Niveaus nutzen die App für Training, Praxis und Wettbewerb mit mehr als 25 Millionen analysierten Videos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raven

Super-Arcade-Spiel, wo Sie mit dem Raven fliegen kann!
Sie müssen sich auf verschiedene Dinge ernähren zu können, um zu überleben. Super arcade game where you can fly with the Raven!
You need to feed on various things to be able to survive. Das Hauptziel ist es, am Leben zu bleiben und sammle so viele Kreaturen wie möglich! Gameplay Video
Health
Gesundheit bis: • Trinken Sie Wasser
• Obst oder
• Tierchen Gesundheit verloren: • Zeit
• Kollision mit großen Tieren
• Giftige Pilze Punkte: • Berühren Tierchen
• Sammeln Swords
• Sammeln von Schätzen
• Sammeln von Goldmünzen aus der Dieb auf dem Pferd Kontrollen: • Kippen nach links oder rechts zu drehen
• Kippen nach oben oder unten zu schauen nach oben oder unten
• Streichen Sie nach oben zu bewegen Ihre Flügel
• Swipe nach unten zu gleiten
• Der Pfeil auf der linken Seite zeigt die Geschwindigkeit
• Um zu beschleunigen, den Bildschirm berühren und bewegen sich nach oben
• Um verlangsamen, den Bildschirm berühren und nach unten bewegen
Download @
App Store
Entwickler: Okimika Games
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(iOS 7 Jailbreak Tweak) FlagPaint7 bringt farbige Banner und Benachrichtigungen

Die beiden Cydia-Tweaks FlagPaint7 und FlagPaint7 Lite sorgen für schönere Benachrichtigungen auf Homescreen, Lockscreen und im Notification-Center. Alle Banner werden nach Vorgabe des jeweiligen App-Symbols eingefärbt und integrieren sich dadurch viel besser in das System. 

Man kann in den Tweak-Einstellungen genau konfigurieren, wie er funktionieren soll. Es lassen sich Farbverläufe, Transparenzen, abgerundete Ecken, Schattenwurf bei Texten, größere Icons und vieles mehr einstellen. Auch lässt sich wählen, ob nur Banner, Lockscreen oder Benachrichtigungs-Center eingefärbt werden sollen.

Oben eingebunden seht ihr FlagPaint7 in Aktion. Bei Twitter ist die Benachrichtigung blau, bei iMessages bzw. Nachrichten entsprechend grün. Unserer Meinung nach funktioniert der Tweak am besten, wenn nur Banner eingefärbt werden, die auf dem Homescreen bzw. in geöffneten Apps erscheinen.

Der Unterschied zwischen FlagPaint7 und FlagPaint7 Lite liegt darin, dass die Lite-Version kostenlos ist, dafür aber nur die zuvor erwähnten Banner einfärben kann, also auf dem Lockscreen und im Benachrichtigungs-Center nicht funktionsfähig. Die Transparenz kann man ebenfalls nur in der Pro-Version einstellen.

Im BigBoss-Repo könnt ihr euch FlagPaint7 (Lite) herunterladen. Die Pro-Version gibt es schon für 0,99 Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fingerspiele auf dem Display – dieses Wochenende ist die App gratis

Finger Works Pro IconHeute haben wir eine App für Euch, die Euch zum Staunen bringen kann. Mit Finger Works Pro: Amazing könnt Ihr auf dem Display Eures iPhones oder besser iPads ein Feuerwerk verschiedenartiger Zeichnungen abfeuern.

Wie Magnete beeinflussen Eure Finger die unzähligen kleinen Striche in unterschiedlichen Neon-Farben. Ihr erzeugt Erschütterungswellen oder Figuren. Bis zu neun Finger (iPad) könnt Ihr einsetzen und damit Millionen unterschiedlicher Bilder gestalten. Auf dem iPhone kann man bis zu 5 Finger gleichzeitig nutzen und erzeugt mit jeder Fingeranzahl unterschiedliche Bilder.

Angenehme Entspannungsmusiken begleiten Deine kreativen Gestaltungen und helfen dabei, den Alltagsstress zu vergessen.

Finger Works Pro: Amazing läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Das Programm belegt 20,9 MB, ist in deutscher Sprache und kostet normal 1,79 Euro.

Finger Works Pro Screens

Mit Finger Works Pro kannst Du gut entspannen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fit für Sotschi: Olympia-Chronik liefert Ergebnisse und Höhepunkte

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi starten am 7. Februar 2014. Mit der Applikation Olympia-Chronik ist man bestens vorbereitet.

Olympia-ChronikDie Applikation Olympia-Chronik (App Store-Link) haben wir euch schon im letzen Jahr empfohlen, allerdings lieferte die App bis dato nur Infos zu Sommerspielen. Unter dem Motto “Fit für Sotschi” gibt es nicht nur eine Vorschau auf die anstehenden Winterspiele, sondern auch einen Ergebnisdienst für alle Sportarten. Der Kaufpreis ist derzeit von 3,59 Euro auf 99 Cent gefallen.

Mit dem letzte Update ist die Applikation auch für das iPhone verfügbar und liefert alle Ergebnisse und Höhepunkte aller Spiele von 1896 bis 2014. Mit inbegriffen ist ein übersichtlicher Mediallenspiegel aller Sommer- und Winterspiele, auch sind umfangreiche Statistiken zu mehr als 5.700 Wettkämpfen und 45.000 Sportlern abrufbar. So ist es ein Leichtes herauszufinden, wer zum Beispiel in London die meisten Medaillen gewonnen hat oder auf welchen Platz Deutschland sich im Medaillenspiegel eingereiht hat.

Leider lässt sich die große Datenbank nicht durchsuchen – das hatten wir schon damals bemängelt. Des Weiteren lassen sich über 1.600 Artikel mit Fakten und Hintergründen abrufen, auch über 1.800 Fotos zu sportlichen Höhepunkten und Athleten sind im 188 MB großen Dowload enthalten.

Die optische Aufmachung von Olympia-Chronik hätte durchaus etwas modernen gestaltet werden können, letztlich kommt es bei dieser Art von App aber mehr auf die Inhalte an – und die sind wirklich umfangreich. Über Buttons oder eine ausklappbare Navigationsleiste kann man zunächst zwischen den verschiedenen Spielen auswählen.

In der Übersicht bekommt man dann den Medaillenspiegel (einzelne Medaillenträger durch klicken auf die Nation abrufbar) angezeigt, auch kann man zu den News wechseln. den Menü-Punkt Ergebnisse gelangt man zur Ergebnis-Übersicht, die wirklich sehr umfangreich gestaltet ist. Hier kann man nämlich nicht nur auf die einzelnen Sportarten, sondern auch jeden einzelnen Wettkampftag zugreifen und sich einen kleinen Überblick über die Ergebnisse verschaffen. Zu jeder Sportart gibt es sogar eine ausführliche Erklärung inklusive Geschichte und Regelwerk.

Kurz vor den Winterspielen in Sotschi werden wir euch noch weitere Apps vorstellen, damit ihr immer auf dem Laufenden seid, wenn ihr gerade nicht den Fernseher anschalten könnt.

Der Artikel Fit für Sotschi: Olympia-Chronik liefert Ergebnisse und Höhepunkte erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste konkrete Gerüchte zu iOS 8: Healthbook-App soll Gesundheitsdaten sammeln

So langsam aber sicher kommt auch das Apple-Jahr 2014 in Schwung. Nach den Gerüchten um ein demnächst anstehendes und vor allem wesentliches Apple TV Update steht heute iOS 8 auf dem Programm. Die News stammen von Mark Gurman von 9to5Mac, in der Regel sehr gut informiert und nur dann so redselig, wenn sich auch wirklich was dahinter verbirgt. Wie es aussieht (und auch die letzten Personalentwicklungen zeigen), scheint Apple ein deutliches Auge auf den Fitness- und Gesundheitsbereich geworfen zu haben. Und so sollen diese beiden Bereiche auch eine wesentiche Rolle in iOS 8 spielen. Damit fügen sich verschiedene aktuelle Entwicklungen zusammen. Der mit den neuen iPhones und iPads eingeführte M7-Coprozessor ist dabei nur der erste Schritt gewesen. Weitere sollen nun mit iOS 8 und der gemunkelten iWatch folgen. In Sachen iOS 8 dürfte in diesem Zusammenhang eine neue App ins Haus stehen, die auf den Namen "Healthbook" hört und eine Art Pendant zu Passbook darstellen soll. Auch vom Aufbau her soll sich Healthbook an Passbook orientieren, wobei die verschiedenen Karten jeweils für verschiedene Fitness- und Gesundheitsdaten stehen, zu denen verbrauchte Kalorien, Schritte, Entfernungen und weitere Daten aus verschiedenen Sensoren gehören werden. Auch ein Gewichts-Tracker soll enthalten sein, womit sich Apple auch unter anderem in Konkurrenz zu anderen auf dem Markt befindlichen Anbietern begibt, darunter Nike, wo Apple CEO Tim Cook pikanterweise im Aufsichtsrat sitzt.

Doch nicht nur Fitnessdaten sollen in Healthbook erfasst werden, auch Gesundheitsdaten sollen hier landen. Dies kommt wenig überraschend, soll sich doch die iWatch vor allem dadurch auszeichnen, verschiedene Daten über den Gesundheitszustand seines Trägers über Oberflächendaten zu erfassen. Zu den Daten sollen unter anderem der Blutdruck, die Flüssigkeitsversorgung, Puls und evtl. auch weitere Blutwerte wie z.B. den Zuckerspiegel gehören, was eine ziemliche Revolution auf dem Gesundheitssektor darstellen würde. Als Nutzer soll man zudem seine Medikamente hinterlegen können, woraufhin die App einen zu den entsprechenden Zeitpunkten an die Einnahme erinnert.

Interessanterweise kommen die News von Gurman nur kurze Zeit, nachdem die Apple-Manager Jeff Williams und Bud Tribble bei der FDA vorstellig wurden, der US-amerikanischen Behörde, die auch für Gesundheitsfragen verantwortlich zeichnet. Genauere Details des Treffens wurden allerdings nicht bekannt. Als sicher gilt jedoch, dass sich die inzwischen als fix geltende iWatch mit in dieses Ökosystem eingliedern wird. Genauer gesagt soll sie sogar extrem stark mit dem iPhone verknüpfen. Ein Ausbau, bzw. ein Nachfolger des M7-Chips dürfte dabei mit der nächsten iPhone-Generation kommen und soll noch mehr Sensoren enthalten und deren energiesparende Verarbeitung übernehmen.

Doch nicht nur Apples eigene Healthbook-App soll auf die gesammelten Daten zugreifen können, offenbar plant Apple auch APIs für Entwickler von Drittanbieter-Apps und auch für Drittanbieter-Hardware. Somit könnte auch der bestehende Zubehörmarkt von den neuen Ideen und Plänen profitieren.

Last but not least bringt Mark Gurman auch den internen Codenamen für iOS 8 ins Spiel. Hier orientiert sich Apple traditionell an Skiegebieten und hier wird auch iOS 8 keine Ausnahme machen. Gurmans Informationen zufolge soll man sich in diesem Jahr auf "Okemo" festgelegt haben, ein beliebtes Skiegebiet im US-Bundesstaat Vermont. Größere optische Überarbeitungen sind dabei nach der Komplettrenovierung im vergangenen Jahr nicht zu erwarten. Neben der angesprochenen Healthbook-App soll vor allem eine deutliche Überarbeitung und Aufwertung der Karten-App in iOS 8 enthalten sein. Von letzterer soll übrigens auch die iWatch profitieren und entsprechende Informationen auf dem Display anzeigen können.

Bleibt Apple bei seinem gewohnten Zeitplan, ist mit der Vorstellung von iOS 8 auf der WWDC im Sommer zu rechnen, bei einer Veröffentlichung im Herbst. Dann wohl gemeinsam mit den neuen Generationen des iPhone.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und der Super Bowl: Rückblick auf die Spots der letzten Jahre

Die nunmehr 44. Auflage vom Super Bowl stellt das größte Ereignis der US-amerikanischen Sportwelt dar und auf der ganzen Welt werden auch in diesem Jahr wieder Millionen Menschen vor den TV-Geräten sitzen und mit den Seattle Seahawks und den Denver Broncos mitfiebern. Während den Pausen werden wie üblich Werbespots gezeigt, wobei die Werbeplätze aufgrund der immensen Einschaltquoten bei der Werbeindustrie stets sehr begehrt sind. Preise von vier Millionen US-Dollar werden für einen 30-Sekunden-Spot in diesem Jahr erzielt. Apple hat ebenso eine Vergangenheit mit dem Super Bowl und zeigte im Jahr 1984 einen der besten Werbespots der Geschichte.

Apple und der Super Bowl

Für den Spot „1984“ war der Regisseur Ridley Scott verantwortlich. Zahllose Sportbegeisterte schauten sich die Werbung von Apple an, die damals bereits zu den teuersten Spots zählte. Apple präsentierte hierbei den Macintosh, der am 24. Januar 1984 offiziell enthüllt wurde. Der Rechner kostete 2.495 US-Dollar und war der Nachfolger vom Apple Lisa, der zur Markteinführung sogar 10.000 US-Dollar kostete.

Auch im nächsten Jahr buchte Apple einen Werbeplatz bei der Fernsehanstalt, die den Super Bowl übertrug. Im Jahr 1985 zeigte Apple den Spot „Lemmings“, der jedoch keinesfalls so viel Aufsehen wie zuvor „1984“ erregen konnte.

In den kommenden Jahren war Apple mit keinem weiteren Spot bei dem Super Bowl präsent, was vor allem an den fehlenden Mitteln lag, da Apple in den 80er- und 90er-Jahren sehr schlechte Verkaufszahlen erzielte. Apples Mitbegründer Steve Jobs kehrte 1997 zurück zum Unternehmen und formte das legendäre Werbeteam bestehend aus der Agentur Chiat Day und dem Fachmann Lee Clow wieder zusammen, das bereits beim Spot „1984“ optimale Ergebnisse erzielen konnte. Aus dieser fortwährenden Arbeit entstand 1999 dann die Werbung „Apple Y2K mit Hal 9000“. Hier zeigte Apple den Computer Hal 9000 aus dem Film „A Space Odyssey“ (dt. Titel „2001: Odysee im Weltraum“).

Seit 1999 präsentierte Apple keinen neuen Spot mehr beim Sportevent des Jahres, dem Super Bowl. Dies gilt auch für die Konkurrenten. Erst im vergangenen Jahr zeigte sich Samsung mit dem Spot „The Next Big Thing“. Für diese Werbung engagierten die Südkoreaner zudem einige prominente Personen, wie den Basketballstar LeBron James, Seth Rogen, Paul Rudd oder auch Bob Odenkirk, den Ihr vielleicht aus der TV-Serie „Breaking Bad“ kennt.

Wird Apple dieses Jahr einen Spot zeigen?

Sehr spannend bleibt es zudem, ob Apple in der Nacht vom 02. auf den 03. Februar einen neuen Werbespot beim Super Bowl präsentieren wird. Ausreichende Gründe würden hierfür bestehen, wie zum Beispiel das 30-jährige Jubiläum vom Mac. Lee Clow, der damals bei Apple als Werbefachmann tätig war, deutete bei Twitter bereits an, dass Apple wohl einen Spot zeigen wird.

Solltet Ihr euch für den Super Bowl interessieren, dann könnt Ihr das Sportevent in der Nacht vom 02. auf den 03. Februar ab 00:05 Uhr beim Privatsender Sat.1 verfolgen. Hier findet Ihr den Live-Stream, der ebenso gratis angeboten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chargekey: Neues Lightning-Kabel für den Schlüsselring

Apples Umstieg vom Dock Connector auf den Lightning-Anschluss hat nicht nur dünnere iPhones ermöglicht, sondern auch sehr kompakte Ladekabel. Nomad Goods, seines Zeichens Hersteller der ChargeCard, hat die Chance zur weiteren Miniaturisierung genutzt und den Chargekey entwickelt. Das an einen Haustürschlüssel erinnernde Lade- und Datenkabel verfügt über eine Öse und kann so direkt am Schlüsselbund befestigt werden.

Der Chargekey ist sehr flexibel und lässt sich in der Mitte durchbiegen. Dies hat den großen Vorteil, dass keine mechanischen Belastungen am Lightning-Port des iPhones entstehen, wenn das Kabel benutzt wird. Bei starren Kurzkabeln ist dies anders. Hier hängt das iPhone schon mal in der Luft, wenn es beispielsweise an einen Laptop angeschlossen wird. Auf Dauer schadet diese unnatürliche Haltung der Lightning-Buchse. Den Chargekey kann man dagegen sogar in Kombination mit Apples USB-Netzteilen benutzen. Das iPhone hängt dann zwar in der Luft, nimmt dabei aber keinen Schaden.

Die Verarbeitung des Chargekey ist tadellos, so dass wir uns sicher sind, dass das Lightning-Kabel einige Jahre am Schlüsselring überstehen wird. Im Gegensatz zu Billig-Kabeln verweigern iOS-Geräte nicht die Zusammenarbeit mit dem Chargekey. Das ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit.

Fazit

Der Chargekey ist eines der praktischsten Gadgets für iOS-Geräte überhaupt. Er fällt am Schlüsselbund nicht auf und macht aus jedem Rechner eine potentielle Stromquelle. Auch Fotos und Videos landen im Handumdrehen auf PC, Mac und Laptop. Der Chargekey ist daher ein idealer Begleiter für alle die viel unterwegs sind oder stets ein Lade- und Datenkabel dabei haben wollen. Das Kabel im Schlüsselformat gibt es im Nomad-Shop für 25 $.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 1.2.14

Produktivität

McDwiff McDwiff
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Gmail Notifr Gmail Notifr
Preis: Kostenlos
Ensafer Ensafer
Preis: Kostenlos
Memory Clean Memory Clean
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Finanzen

PoolMonitor PoolMonitor
Preis: Kostenlos

Medizin

Talk Around IT Free Talk Around IT Free
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

F-Stop F-Stop
Preis: Kostenlos
Lingo Lingo
Preis: Kostenlos

Video

Garmin VIRB Edit Garmin VIRB Edit
Preis: Kostenlos

Spiele

Alien March Alien March
Preis: Kostenlos
Typing Races Typing Races
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zu Gast bei Apfellike: Wolf-Christian Ulrich

1612184_676345922406496_523733634_o

Der ZDF Moderator Wolf-Christian Ulrich über das Fernsehen, Kreativität und Apple

Zu unserem dritten Interview aus der Reihe “Zu Gast bei Apfellike” haben wir Wolf Christian Ulrich eingeladen, der als Moderator des Magazins log in und seiner eigenen Sendung Ulrich protestiert in Deutschland berühmt geworden ist.

Hi, Wolf Christian, für alle die dich noch nicht kennen…stelle dich doch am Besten mal kurz vor.

wcu

Wolf-Christian Ulrich…Moderator auf ZDFinfo…jede Woche Mittwoch Abend mit der crossmedialen gesellschaftspolitischen Talkshow „log in“. Natürlich mit meiner Dokureihe Ulrich protestiert – und immer mal wieder zum Frühstück im ZDF morgenmagazin.

Du bist beim Fernsehen tätig. Sag mal: „Quo Vadis….Wo steht das Fernsehen in der heutigen Zeit?”

In einer sehr spannenden Phase. Die Musikindustrie hatte einen schmerzhaften Prozess hin zur Digitalisierung. Die Verlage sind grade dabei  – und die Fernsehsender sind dann als nächstes dran. Deshalb ist es ja so wichtig, dass wir mit Sendungen wie „log in“ zeigen können, wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen den Kontakt zu den Netz-Usern nicht verliert.

Was ist für dich gutes Fernsehen oder noch genauer, was versuchst du um eine Sendung sehenswert zu machen?

Tolles Fernsehen muss begeistern: großartige Bilder und neue Perspektiven liefern, die unsere Zuschauerinnen und Zuschauer überraschen. Und in der politischen Berichterstattung müssen wir in einer immer schnelleren, vernetzteren Welt den Lauf der Dinge so erklären, dass ihn jeder im Alltag auch nachvollziehen und begreifen kann. Das ist wichtig, denn ohne gute Informationen funktioniert unsere Demokratie nicht mehr. Unsere Zuschauerinnen und Zuschauer müssen sich da auf uns verlassen können – vorbehaltlos.

Ich bin froh, wenn wir in einer Sendung dafür gesorgt haben, dass die Leute am Ende neue Perspektiven, Denkweisen und neue Ideen bekommen haben. Dass sie weiter über Themen nachdenken, und sich vielleicht danach engagieren. Diese Gesellschaft wird nicht besser, wenn wir gelangweilt und passiv zuhause abhängen und uns alles egal ist, was draußen passiert.

Welchen Effekt hat das Internet auf das Fernsehen?

Fernsehen ist jetzt schon jederzeit und überall abrufbar. Kommentieren ist längst Volkssport. Das Durchhaltevermögen bei komplexen Beiträgen wird sicher nicht länger. Zusätzliche Informationen als Ergänzung zum Programm werden immer wichtiger. Eine große Herausforderung das alles. Aber auch eine spannende Möglichkeiten!

Kommen wir zu deiner Sendung…“Ulrich protestiert“, du hast damals eine Sendung über den Mythos Apple gemacht. Klar es ist schon länger her,  doch wie bist du damals Apple begegnet und zweitens hat es deine Sicht auf die Marke verändert ?

Absolut! Die Faszination für das Produkt an sich teile ich nach wie vor mit vielen anderen. Aber der genauere Blick auf Herstellung, Vermarktung und aktuell auch auf den Datenschutz lässt denke ich nicht nur mich, sondern auch große Fans sehr skeptisch werden. Und: Bei aller Intuition der Geräte  heutzutage: Mich nervt zuweilen, dass der Computer fast zuviel für mich denkt. Und dass manche Programme zuweilen so komplex werden, dass sie auf drei Jahre alten Geräten nur noch schwer laufen. Klar wollen die immer die neuesten Geräte verkaufen. Aber nachhaltiger ist das nicht grade.

Kommen wir noch zu einer weiteren Folge von Ulrich protestiert, was ist mit der “Ständigen Erreichbarkeit”. Hat die Folge vielleicht dein Leben verändert? Schaltest du das Handy jetzt öfters aus?

Nein. Immer an. Das ist natürlich crazy. Aber ich habe einen neuen Klingelton, der nicht mehr gleich Vollalarm im System auslöst (hoffentlich). Die Pushfunktion bei den eMails habe ich direkt nach dem Film abgestellt und am Wochenende schaue ich konsequent nicht mehr in den „Arbeit“-Ordner. Ich hab im vergangenen Jahr ein ziemliches Programm hingelegt. In diesem Jahr werde ich mehr auf die Wochenenden achten. Irgendwann muss man seinen Speicher wieder aufladen.

Wie kreativ kann man eigentlich eine Sendung gestalten? Was für Freiräume hast du?

ZDFinfo gibt uns bei Ulrich protestiert zum Glück recht großen Freiraum. Natürlich kämpft man zuweilen um Details, aber die Produktionsfirma und ich sind sehr glücklich darüber, dass der Sender auf unsere Erzählweise vertraut. Das ist alles andere als selbstverständlich.

Wo siehst du dich und das Fernsehen in 10 Jahren ?

Ohje, soweit schaue ich grade gar nicht. Ich hab erstmal 2014 klar vor Augen. Und hoffe danach, dass meine persönliche Mischung aus einem crossmedialen Talk, öffentlich-rechtlichem Newsfernsehen, und spannenden, politischen Filmformaten auch in der Zukunft ein Publikum findet, das neue Abenteuer möglich macht.

Zum Abschluss würden wir noch gerne wissen, wie der Beruf des Moderators eigentlich so Tag für Tag abläuft?

Morgens Friseur, mittags Maske, Abends roter Teppich. Natürlich nicht. Sehr unspektakulär. Für log in: Viel lesen, viele Sitzungen, zuweilen Abends lange am Schreibtisch sitzen. Und hoffen, dass die eine Stunde Mittwochs 22:25, die wir da gemeinsam vorbereiten, am Ende auch wirklich gut wird. Und daneben: die anderen Sendungen nicht vergessen! Wenn wir Ulrich protestiert drehen, reise ich viel. Alles in allem: Ein großartiger Job.

Nächste Woche erwarten wir Tobias Gillen, wenn es wieder heißt “Zu Gast bei Apfellike”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OwnSite und “Welt der Zellen”: Neue Apps unserer Leser

Wir freuen uns immer, wenn iTopnews-Leser Apps entwickeln und stellen sie gerne vor. OwnSite ist eine davon.

Die iPhone-App von Tim (14 Jahre) lässt sich kostenlos laden und erklärt in aktuell sieben Tutorials Grundlagen vom HTML, CSS und WordPress. Alle Schritte sind mit Bildern und Texten beschrieben. Dabei wird erklärt, was HTML ist, wofür der Begriff steht, wo es eingesetzt wird, wie Layouts funktionieren, wie Ihr Bilder hinzufügen könnt und mehr. Für angehende Blogger sicher ein erster Einstieg. Werbung oder In-App-Käufe gibt es keine. (ab iPhone 4, ab iOS 6, deutsch)

OwnSite OwnSite
(5)
Gratis (iPhone, 2.1 MB)

OwnSite Screen1

Von unserem Leser Riccardo stammt das neue iBook Die Welt der Zellen. Dieses ist aktuell für OS X und iPad verfügbar. Ihr erfahrt in diesem lehrreichen Werk alles über die kleinen Bauteile des Körpers. Neben vielen Infos sind auch Quizspiele dabei,  damit Ihr das gesammelte Wissen auch behaltet. Für unbekannte Wörter steht ein Glossar zur Verfügung. Es gibt 80 Seiten, Grafiken und 3D-Modelle. Außerdem verspricht der Autor für die Zukunft kostenlose Updates mit Erweiterungen.

Welt der Zellen

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Riptide GP2 Riptide GP2
(171)
2,69 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Sonic & All-Stars Racing Transformed Sonic & All-Stars Racing Transformed
(45)
4,49 € 1,79 € (uni, 985 MB)
Wer Wird Millionär? 2014 Wer Wird Millionär? 2014
(97)
3,59 € 2,69 € (uni, 53 MB)
Monorace Monorace
(16)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)
Dream Tim Dream Tim
(5)
0,89 € Gratis (uni, 54 MB)
Boom Land™ Boom Land™
(6)
0,89 € Gratis (uni, 33 MB)
Vergessene Orte - Verloren Zirkus HD Vergessene Orte - Verloren Zirkus HD
(46)
4,49 € 2,69 € (uni, 174 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(43)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.5 MB)
Monorace Monorace
(16)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)
Brutal Labyrinth Brutal Labyrinth
(9)
0,89 € Gratis (uni, 44 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Skulls of the Shogun Skulls of the Shogun
(39)
4,49 € 2,69 € (uni, 197 MB)
Ready Steady Bang Ready Steady Bang
(1955)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
Demon Dash Demon Dash
(6)
2,69 € Gratis (uni, 72 MB)
Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies
(24)
4,49 € 2,69 € (uni, 119 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(282)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 440 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates! for iPad
(1089)
4,49 € 1,79 € (iPad, 436 MB)
Civilization Revolution Civilization Revolution
(3352)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 120 MB)
Civilization Revolution for iPad Civilization Revolution for iPad
(1262)
5,99 € 1,79 € (iPad, 185 MB)
XCOM®: Enemy Unknown
(1447)
17,99 € 8,99 € (uni, 1795 MB)
Tilt to Live Tilt to Live
(1500)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 21 MB)
2K Sports NHL 2K11 2K Sports NHL 2K11
(341)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 211 MB)
2K Sports NHL 2K11 for iPad 2K Sports NHL 2K11 for iPad
(110)
4,49 € 1,79 € (iPad, 228 MB)
2K DRIVE 2K DRIVE
(65)
5,99 € 0,89 € (uni, 679 MB)
Worms3 Worms3
(534)
4,49 € 0,99 € (uni, 126 MB)
MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
(124)
2,69 € Gratis (uni, 193 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(200)
0,89 € Gratis (iPhone, 36 MB)
Jack & the Creepy Castle Jack & the Creepy Castle
(30)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
The Room Two The Room Two
(4383)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
(100)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 7.3 MB)
Might & Magic Clash of Heroes Might & Magic Clash of Heroes
(306)
4,49 € 0,99 € (uni, 502 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Lightning Fighter Lightning Fighter
(48)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 151 MB)
FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS
(13)
14,49 € 9,99 € (451 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7066)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Week Agenda Ultimate Week Agenda Ultimate
(24)
0,89 € Gratis (uni, 0.5 MB)
Sky Guide: Echte Sternenkarte
(408)
1,79 € 0,89 € (uni, 80 MB)
Orderly - Tasks & To-Do Lists Orderly - Tasks & To-Do Lists
(9)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 7 MB)
LexicEN Englisch Offline Wörterbuch & Thesaurus LexicEN Englisch Offline Wörterbuch & Thesaurus
(44)
1,79 € 0,89 € (uni, 17 MB)
Aufgabenliste - Pocket Lists Aufgabenliste - Pocket Lists
(404)
5,49 € 3,59 € (uni, 19 MB)
Triage: Email First Aid
(18)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 4.9 MB)
days days
(14)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.9 MB)
Convertible: The Ultimate Unit Converter
(42)
1,79 € Gratis (uni, 2.5 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(94)
14,49 € 6,99 € (uni, 20 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(96)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 17 MB)
Distant Suns(max): Touch the sky, own the Universe
(28)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Distant Suns: The new way to look at the sky
(28)
3,59 € 2,69 € (uni, 94 MB)
Phone Drive Phone Drive
(414)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 11 MB)
City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(7970)
2,69 € Gratis (uni, 23 MB)
Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1136)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 1,79 € (iPad, 14 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(272)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)

Gesundheit/Sport

Foto/Video

PopAGraph PopAGraph
(59)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Laminar (for iPhone) - Image Editor Laminar (for iPhone) - Image Editor
(56)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 91 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(243)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)

Musik/Podcasts

NodeBeat HD NodeBeat HD
(393)
1,79 € Gratis (iPad, 9 MB)
Cassette Gold Cassette Gold
(169)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Jamn – The musician’s multi-tool Jamn – The musician’s multi-tool
(69)
2,69 € 0,89 € (uni, 68 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Genial: Mac mit Touch ID entsperren!

Wir haben bereits einmal darüber berichtet, wie ihr euren Mac durch das Klopfen auf euer iPhone entsperren könnt. Mit Jailbreak gibt es nun noch eine weitere alternative Entsperrmethode.

Während man mit “Knock“, einer App aus dem App Store den Mac durch Klopfen entsperren konnte setzt der Tweak “UnlockID” auf das exklusive Features des iPhone 5s, nämlich Touch ID.

Aber wie genau funktioniert es nun, dass ich meinen Mac mit dem Fingerabdruckssensor des iPhones entsperre? Ganz einfach. Zuerst kauft ihr euch den 2,99 Dollar teuren Tweak “UnlockID” in Cydia. Dann ladet ihr euch ein kleines Programm, welches ihr hier findet auf euren Mac und öffnet es. Dann generiert ihr dort einen Berechtigungscode und gibt diesen am iPhone in den UnlockID-Einstellungen ein. Nun testet ihr die Verbindung und müsst in das Programm noch euer Mac-Passwort eingeben. Fertig. Wenn der Mac jetzt gesperrt ist und ein Passwort verlangt könnt ihr ganz einfach euren Finger auf den Touch ID-Sensor legen und der Mac sollte entsperrt werden. Dafür müsst ihr euch jedoch in der Nähe des Rechners befinden.

Das Ganze funktioniert nämlich ebenfalls wie Knock über die “Bluetooth Low Energy”-Technologie. Diese Technologie ist sehr sicher und zieht auch kaum am Akku. Für diese Technologie wird Bluetooth 4.0 vorausgesetzt, was beim iPhone 5s natürlich vorhanden ist. Bei den Macs ist es ab den folgenden Generationen vorzufinden: 2011er MacBook Air, 2012 MacBook Pro, 2012er iMac, 2011er Mac mini oder der 2013er Mac Pro.

Jeff vom iDownloadBlog hat über UnlockID ein Video gemacht, was euch den Tweak vielleicht noch besser erklärt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Deponia Deponia
(37)
19,99 € 3,59 € (3694 MB)
Journey of a Roach Journey of a Roach
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (325 MB)
Worms Revolution - Deluxe Edition Worms Revolution - Deluxe Edition
(16)
8,99 € 4,49 € (1063 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(9)
19,99 € 3,59 € (2127 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(32)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
A New Beginning - Final Cut A New Beginning - Final Cut
Keine Bewertungen
9,99 € 3,59 € (3724 MB)
Pinball Massacre Pinball Massacre
Keine Bewertungen
3,69 € 2,69 € (37 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 26,99 € (11682 MB)

Produktivität

Inpaint 5 Inpaint 5
(32)
17,99 € 1,79 € (9.2 MB)
4Shadow 4Shadow
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (1.9 MB)
Steuererklärung Steuererklärung
(27)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)

Foto/Video

collage collage
(15)
17,99 € 8,99 € (18 MB)
PhotoStitcher PhotoStitcher
(5)
17,99 € 1,79 € (9.5 MB)
photo photo
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (20 MB)
photo crop photo crop
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (11 MB)
photo mosaic photo mosaic
(17)
26,99 € 13,99 € (25 MB)
Live TV Live TV
(202)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(564)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon gesehen? iOS X.1 Hardware, App Icon Design, Stromausfall und mehr

Zeit, sich wieder auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen. Unser kleiner News-Mix:

Drei Tipps für das perfekte App Icon

In einem Gastbeitrag verrät Melinda Albert, wie sich in drei Schritten das perfekte App Icon gestalten lässt. Dabei kommt es neben der Farbgebung und der Form auch auf die richtige Verwendung des Logos an. Schließlich muss das Icon die App auch perfekt im App Store vertreten können. Was sonst noch zu beachten ist und welche App Icons wirklich gelungen sind – ihr lest es hier.

wpid Photo 01.02.2014 1725 Schon gesehen? iOS X.1 Hardware, App Icon Design, Stromausfall und mehr

Stromausfall im Apple Store Düsseldorf

Im Kö-Bogen ist am Freitagnachmittag rund eine Stunde lang der Strom ausgefallen. Dabei war auch der Apple Store betroffen. Die Mitarbeiter ließen in dieser Zeit die Türen zu, um ein Chaos abzuwenden – ernteten dafür aber heftig Kritik. Vor der Tür warteten laut rp-online ein Duzend Kunden auf Einlass. Ein Mann forderte die Parkkosten zurück. Eine weitere Frau sei für einen Termin extra nach Düsseldorf gefahren und stand nun vor geschlossenen Türen.

wpid Photo 01.02.2014 17251 Schon gesehen? iOS X.1 Hardware, App Icon Design, Stromausfall und mehr

Nette Idee: Desk-Touch-Apps für OS X

Das Online-Portal Macobserver legt mit einer netten Idee die Grundlage für eine etwas größere Diskussion: So ganz rund und aktiv läuft es im Mac App Store noch nicht. Einen Ausweg aus der Misere sieht John Kheit mit sogenannten “Desk-Touch-Apps”. So könnten ausgewählte iOS Apps von iPad und iPhone auch unter OS X laufen und sich mit Multitouch-Gesten bedienen lassen. Die Bandbreite der zur Verfügung stehenden Programme am Mac wäre damit deutlich größer. Nur an der Umsetzbarkeit könnte es scheitern: Denn iOS Apps sind nunmal für den Touchscreen entwickelt. Eine Bedienung mit der Maus würde nicht zwingend funktionieren. Trotzdem: Unwillkommen ist der Ansatz sicherlich nicht.

wpid Photo 01.02.2014 1655 Schon gesehen? iOS X.1 Hardware, App Icon Design, Stromausfall und mehr

Neues Apple-Produkt mit iOS 7.1?

Jetzt mal rein historisch betrachtet: Apple müsste im März, wenn iOS 7.1 voraussichtlich freigegeben wird, ein neues Produkt am Start haben. Zu diesem Ergebnis kommt man, wenn man sich die bisherigen iOS X.1 Veröffentlichungen anschaut. Mit jedem Release einer X.1 Version von iOS brachte Apple auch neue Hardware:

iOS 1.1: iPod touch
iOS 2.1: iPod touch 2
iOS 3.1: iPod touch 3
iOS 4.1: iPod touch 4
iOS 5.1: iPad 3
iOS 6.1: iPad 4 – 128GB
iOS 7.1: ???

Hält Apple im März also doch noch ein Event ab, mit dem Apple TV und dem Mac mini in petto. Oder gibt man still den Release eines 128 GB iPhones bekannt? Vielleicht ist dieser Werdegang auch nur ein interessanter Zufall. Wer weiß…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Download-Tipps zum Valentinstag

Anfang der Woche hat Apple seinen Apple Online Store für den bevorstehenden Valentinstag geschmückt. Doch nicht nur der Apple Online Store bietet entsprechende Produkte für den „Tag der Verliebten“, auch im App Store gibt es die passenden Apps.

apps300114

Über 1 Million App tummeln sich bereits im App Store, wir haben 6 Download-Tipps zum Verlieben.

5.000 Liebesgrüße – Romantische Sprüche für deine Liebe (0,89 Euro): 5.000 Sprüche, Zitate, Grüße und Gedichte. Du willst Deinem Schatz zeigen, wie groß Deine Liebe ist? Valentinstag, Sprüche für Verliebte, Romantische Gedichte, Romantische Herzenswünsche und vieles mehr.

Blumen & Geschenke (kostenlos): Jetzt kannst Du die zauberhaften Blumensträuße von Valentins ganz bequem mit Deinem iPhone/iPad verschicken.

iThinkOfYou (0,89 Euro): iThinkOfYou ist die App für alle Verliebten. Berühre das Herz und Dein Partner sieht es auf seinem Display schlagen. Die schnelle und individuelle Art Deine Liebe zu zeigen – wo immer Du bist und was immer Du tust.

Mein LECKER Kochbuch (kostenlos): Vom Klassiker fürs Sonntagsessen bis zum schnellen Rezept für den Feierabend – in Deinem persönlichen LECKER Kochbuch ist für jeden Anlass etwas dabei. Damit Du sofort loslegen kannst, haben wir Dein Kochbuch zum Start mit 100 Lieblingsrezepten der LECKER-Redaktion gefüllt.

Mein Schatz (0,89 Euro): Mit ‘Mein Schatz’ kannst Du genau sehen, wie lange Du mit Deinem Partner zusammen oder verheiratet bist.

OpenTable Deutschland (kostenlos): Die OpenTable App macht es leicht Reservierungen in Tausenden von Restaurants in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorzunehmen. Suche nach tollen Restaurants, finde freie Tische und sammel Punkte für jede Reservierung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AnyMP4 MXF Converter

AnyMP4 MXF Converter ist die beste MXF Video-Konverter-Software, die MXF nicht nur auf Final Cut Pro, iMovie, Avid Media Composer zur weiteren Bearbeitung importieren, sondern auch zu AVI, MP4, MOV, M4V, MPEG, WMV konvertieren kann. Dieser konverter ist dazu fähig, MXF-Datei in speziellen Formaten inkl. Apple ProRes, Apple Intermediate Codec, und Avid DNxHD umzuwandeln, damit sie auf Video-Bearbeitungssoftware wie Sony Vegas, Adobe Premiere, Avid Media Composer zu importieren sind. Die konvertierte MXF Videodateien lassen sich auch auf , iPhone, iPod abspielen.

Haupteigenschaften:

1. MXF-Datei in FCP, iMovie, und Avid Media Composer etc. konvertieren

* MXF in andere Video/Audioformate konvertieren

AnyMP4 MXF Converter ermöglicht es Ihnen, MXF-Video in jegliche populäre Video-/ Audioformate wie AVI, MP4, MOV, M4V, MPEG, AAC, AIFF, MP3, WAV usw. umzuwandeln, dann können Sie das konvertierte MXF Video auf iPhone 5, iPhone 4S, mini, 4, iPod touch, und iPod nano genießen.

* MXF auf Video-Bearbeitungssoftware importieren

Diese Video-Konverter-Software kann MXF/P2 MXF-Datei in jedes spezielle Format wie Apple ProRes, Apple Intermediate Codec und Avid DNxHD konvertieren, um sie auf Video-Bearbeitungssoftware inkl. Final Cut Pro, iMovie, Avid Media Composer zu importieren.

2. Ihre Videos bearbeiten und personalisieren

* Mehrere Bearbeitungsfunktionen stehen Ihnen zur Verfügung

Dieser MXF Converter bietet Ihnen professionelle Bearbeitungsfunktionen, mit denen Sie dazu fähig sind, Video Effekt einzustellen, Video Segmente zu schneiden, Video-Frame zuzuchneiden und Wasserzeichen hinzuzufügen. Sie können auch mehrere Video-Clips in eine neue einzelne zusammenfügen.

* Ausgabe-Parameter einstellen

Öffnen Sie die “Profileinstellungen” Fenster. Hier können Sie Ausgabe Video-Einstellung wie Video Auflösung, Video Bitrate, Bildrate, Video Encoder, Seitenverhältnis und Audio Kanäle, Abtastrate, Audio Encoder, Audio Bitrate nach Ihren Wünschen ganz einfach justieren.

3. Benutzerfreundlich und einfach zu bedienen

* Lieblingsbilder gefangennehmen

Mit der Funktion Snapshot können Sie Ihre Lieblingsbilder aus dem Video gefangennehmen und sie auf der lokalen Festplatte als JPEG, BMP, und PNG speichern.

* Batch-Konvertierung

Sie können mehrere MXF-Dateien gleichzeitig unbeschränkt konvertierten. Anhand von dem einzigartigen Design und der benutzerfreundlichen Oberfläche lassen sich ganzen Umwandlungsprozess in kurzer Zeit beenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schrittzähler++ für das iPhone 5s spricht jetzt Deutsch

Mit dem iPhone 5s und einer passenden App wie Schrittzähler++ kann man stromsparend Schritte zählen.

SchrittzaelerFalls euch der App-Name Pedometer++ ein Begriff ist, solltet ihr jetzt weiterlesen. Aus Pedometer++ wurde aus dem Update auf Version 2.0 der Schrittzähler++ (App Store-Link). Die Entwickler haben die iPhone-App lokalisiert, so dass sie ab sofort auch in deutscher Sprache vorliegt. Wichtig: Es ist ein iPhone 5s mit dem neuen M7-Coprozessor erforderlich, um die App nutzen zu können.

Außerdem wurde das Layout weiter angepasst und bietet jetzt eine noch bessere Übersicht. Auf dem Startbildschirm wird ein  neues Balkendiagramm angezeigt, das eine ganze Woche und die gemachten Schritte anzeigt. Im Gegensatz zur vorherigen Ansicht hat man jetzt knalligere Farben verwendet, die horizontal angeordnete Balken erleichtern den Überblick. Auch wenn es in Schrittzähler++ noch nie wirklich viel Text gab, sind die Einstellungen nun in deutscher Sprache vorhanden.

Des Weiteren haben sich die Entwickler um einen besseren Export der Daten gekümmert. Ab sofort lassen sich noch mehr aufgezeichnete Daten exportieren, auch das Teilen auf Twitter oder Facebook kann erfolgen. Schrittzähler++ wird kontinuierlich weiterentwickelt, kann kostenlos geladen werden und wer möchte kann den Entwickler mit “Trinkgeld” per In-App-Kauf unterstützen.

Mit der App ist es außerdem möglich die täglichen Schritte am Badge-Icon anzuzeigen, wobei diese Option den Akku belastet und so die Vorteile des M7-Coprozessors etwas verloren gehen. Durch das Eintragen eines Tagesziel, sieht man täglich wie viele Schritte noch fehlen beziehungsweise ob das Ziel schon erreicht wurde.

Wer auf externe Hardware, wie zum Beispiel den Misfit Shine oder das Jawbone Up, verzichten möchte, kann mit Schrittzähler++ einfach und gut die getätigten Schritte zählen – nicht mehr und nicht weniger. Bei mir hat die App einen Stammplatz auf dem iPhone 5s, auch wenn ich nicht jeden Tag in die App sehe. Wer einen kostenlosen Schrittzähler sucht, ist hier an der richtigen Adresse – Zusatzfunktionen gibt es bei der kostenpflichtigen Konkurrenz, hier sind Argus, Nike+ Move und Move zu nennen.

Der Artikel Schrittzähler++ für das iPhone 5s spricht jetzt Deutsch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Launch Pad Pro für das iPad

Launch Pad Pro

Launch Center Pro hat sich auf dem iPhone zu einer beliebten App gemausert. Sie ist vor allem bei Usern beliebt, die ihr iPhone optimal an ihre Bedürfnisse anpassen wollen. Nutz man sein iPhone ohne Launch Center Pro, werden Apps “normal” gestartet, mit der App werden hingegen Funktionen aufgerufen. Somit können zB Arbeitsabläufe beim Verfassen einer iMessage optimiert bzw. verkürzt werden. Ein weiterer Vorteil der smarten App ist, dass Buttons und die damit verbundenen Funktionen frei definiert werden können. Ein weiteres Beispiel wäre, dass auch Anrufe direkt über einen Button initiiert werden können.

iPad-Version ist da!
Die gute Nachricht ist, dass es die App jetzt auch für das iPad gibt. Viele Anwender haben sich das bereits gewünscht. Durch das größere Display auf dem iPad steht natürlich für die App mehr Platz zur Verfügung. Während beim iPhone ein Raster von 3 x 4 Buttons zur Verfügung steht, kann man beim iPad 20 Funktionen (Raster 4 x 5) unterbringen. Ein Nachteil ist, dass die Entwickler die App nicht als Universal-Version anbieten. Dafür gibt es aber jetzt einen Einführungsrabatt von 40 Prozent. Die App schlägt derzeit mit 4,49 Euro zu Buche. Auch die iPhone-Version wird derzeit reduziert angeboten und ist um 2,69 Euro erhältlich.

Launch Pad Pro 2

Download iPad: Launch Center Pro for iPad – Contrast

Download iPhone: Launch Center Pro – Contrast

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Games im App Store: Die Spiele-Neuheiten der Woche

Apps aus dem Genre der Spiele zählen zu den populärsten Ablegern im App Store. Aufgrund dessen wollen wir euch nun die neuesten Games in diesem Beitrag vorstellen, die vor Kurzem im App Store erschienen sind.

LEGO Star Wars: Microfighters

Microfighters

Fans des Genres Shoot‘emUp findet mit der App LEGO Star Wars: Microfighters die beste Unterhaltung für zwischendurch. Schwingt euch in einen TIE Fighter oder X-Wing und schaltet alle Gegner aus, die sich euch in den Weg stellen. LEGO Star Wars: Microfighters kostet 0,89 Euro. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für einen Download.

LEGO Star Wars: Microfighters kaufen

Slayin

Action-RPG

Die Spiele-App Slayin ist zwar nicht ganz frisch im Angebot. Allerdings haben die Entwickler die Version 2.0 fertiggestellt, die sich wirklich sehen lassen kann. Hierbei dreht es sich um ein tolles Action-RPG im klassischen Retro-Look, das Fans des Genres ganz bestimmt beeindrucken wird. Der Preis von nur 0,89 Euro geht auch hier in Ordnung.

Slayin kaufen

Dungeon Keeper

Tower Defense

Die Spielegenres Tower Defense und Echtzeitstrategie mixt EA beim iOS-Spiel Dungeon Keeper gekonnt miteinander. Wir können jedoch nur Fans einen Download der App empfehlen, denn zum einen müsst Ihr zwangsläufig in die In-App-Währung mit einem In-App-Kauf investieren. Zum anderen ist auch stets eine Verbindung zum Internet notwendig, was das Spielerlebnis negativ beeinträchtigt.

Dungeon Keeper kaufen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble: Eigener App Store startet am Montag

Die wohl bekannteste Smartwatch Pebble wird am Montag einen eigenen App Store erhalten.

Da die Uhr selbst aber keinen Zugriff auf das Internet hat, läuft der Store über Euer iPhone. Der Store wird in der Pebble App verbaut. Um Apps zu installieren, werden diese über die App geladen und per Bluetooth an die Smartwatch gesendet. Dazu wird ein Pebble-Account vorausgesetzt. Mit wievielen Apps der Store starten wird, ist nicht bekannt, aber mit dabei Yelp, Foursquare oder GoPro. Auf jeder Pebble können dann bis zu acht Apps gleichzeitig aktiv sein. 

Pebble Smartwatch Pebble Smartwatch
(61)
Gratis (iPhone, 11 MB)

pebble store pre screen1

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whatsapp Update für iPhone angekündigt!

Nachdem zuletzt ein Update für Whatsapp unter iOS 7 erschienen ist, wird nun das nächste Update einige detailliertere Privatsphäre Einstellungen mit sich bringen.  Zuletzt wurde Whatsapp endlich an das neue Design unter iOS 7 angepasst, jetzt veröffentlichte @0xmaciln ein Foto der neuesten Whatsapp Version per Twitter, das schon einige Veränderungen andeutet. Vor allem überarbeitet scheinen die Privatsphäre […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paster Plus – Clipboard-Management für die Produktivität

Paster Plus ist ein Zwischenablage -Tool für iOS gemacht, und es funktioniert perfekt mit der Mac-Version für Funktionen wie Cloud-Synchronisation und Push-Benachrichtigung.

◉ Cloud Sync
Cloud-Synchronisation wird automatisch geschieht im Hintergrund , um die neuesten Inhalt der Zwischenablage zu Gerät zu übertragen , und statt mit lokalen WiFi -Netz, verwenden wir Industriestandard HTTPS-Verbindung .

Es ist sicherer , es schnell , es ist zuverlässig.

◉ Push Notification
Push-Benachrichtigung ist wahrscheinlich der beste Weg, um die Verbesserung der Produktivität bei der Arbeit mit mehreren Geräten , so mit Paster, neuesten Inhalte zwischen Geräten geschoben werden.

Paster verwendet Notification Center standardmäßig , Sie sehen jede Kollektion passiert mit Inhalt Vorschau oder Dateinamen des Bildes, das Sie gerade kopiert .

◉ Suche in History
Inhalt der Zwischenablage ist veränderbar , sie durch eine neue ersetzt werden sofort , dann ist es für immer verschwunden.

Jetzt Paster können sie für Sie sammeln : Website-Links , Text -basierte Inhalte oder jemals Bilder mit dem Sie arbeiten . So haben Sie alle von ihnen an einem Ort , und Sie können nach Stichworten suchen oder filtern Sie einfach nach Kategorie.

◉ Erweiterte Einstellungen
Manchmal wollen nicht Inhalt der Zwischenablage synchronisieren , oder Sie wollen einfach nicht, einige spezielle Inhalte synchronisiert werden.

Paster verfügt über eine leistungsstarke Keyword -Filter und einige andere sync steuert einschließlich deaktivieren Cloud-Synchronisation völlig . Es synchronisiert Ihren Weg , man muss nur alles unter Kontrolle !

◉ Easy Setup
Normalerweise, wenn es ein Cloud-Service , gibt es Setups. Als wir machen Paster , wissen wir in der ersten Zeit, dass wir etwas anderes wollen : Effizienz und Benutzerfreundlichkeit.

Also gibt es keine Konto überhaupt notwendig , jedes Gerät, das Sie mit kommt mit einem Sync -Code synchronisieren , geben Sie einfach es zu Ihrem Mac , dann sind Sie gut zu gehen.

◉ Multiple Devices
Durch die Verwendung von Sync-Code , Sie sind nur bereit, mit mehreren Geräten zu gehen. Geben Sie alle Sync- Codes, die Sie brauchen, um auf Ihrem Mac , aktiv das Gerät , indem Sie auf die Statusanzeige in der Liste Paster .

Wenn man mit einem Gerät gemacht und brauchen es nicht mehr, nur klicken, um es zu entfernen. Push-Benachrichtigungen werden an diesem Gerät auf einmal zu stoppen.

◉ drahtlose Produktivität
Gebaut mit HTTPS-Verbindung , gepaart mit einzigartigen Sync-Code , kein Account Setup überhaupt . All dies sicher eine Sache : Sie können sofort anfangen zu arbeiten .

Große Ideen können aus jedem Stück von Inhalten , die nicht gewartet werden kann, kommen .

◉ Smart- Teilen
Interessante Inhalte sollten in der richtigen Weise geteilt werden , und wir wissen, gibt es keine eindeutige Lösung . So verwenden wir Standardeinstellungen des Systems , von Content-Typen erkannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Magic Mouse Replika

iGadget-Tipp: Magic Mouse Replika ab 39.88 € inkl. Versand (aus USA)

Günstige Alternative zu Apples Magic Mouse.

Ebenfalls mit Multi Touch und inklusive USB-Empfänger.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Gefallener Engel…

Ja, der ADAC hat´s grad nicht leicht…
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo will Apple und Samsung überholen

Nachdem offiziell bestätigt wurde, dass der IT-Konzern die Mobilfunksparte Motorola vom Internetunternehmen Google aufkauft, konnten sich Experten der Branche bereits denken, welche Ziele hinter der Übernahme stecken. Gegenüber dem Magazin Fortune bestätigte der Lenovo-Chef Yuanqing Yang nun die Erwartungen. Demnach wolle man die mit der Marke Motorola die etablierten Hersteller Apple und Samsung verdrängen und neue Marktanteile gewinnen.

Lenovo Webseite

Lenovo ist bereits mit eigenen Smartphones im chinesischen Markt aktiv und gewinnt durch den Kauf von Motorola eine starke Marke, die zuletzt mit einem besonderen Angebot bei den US-amerikanischen Kunden für Aufmerksamkeit sorgte. So haben Interessenten die Möglichkeit, das Motorola Moto X anhand persönlicher Kriterien anpassen zu lassen. Aufgrund verschiedener Parameter wird das Android-Smartphone dann in einer Fabrik im US-amerikanischen Bundesstaat Texas zusammengebaut und verschickt. Ob Lenovo in Zukunft an dem Bestellprinzip der Kunden festhalten wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Der Lenovo-CEO bestätigte indes, dass man das Verhalten der Kunden in Bezug auf das Motorola Moto X mit in diese Entscheidung einfließen lassen wolle. Wenn sich zahlreiche Verbraucher für das Moto X entscheiden, dann wäre es laut Yang ebenso denkbar, das System auch in vielen anderen Ländern anzubieten.

100 Millionen verkaufte Smartphones im nächsten Jahr

Lenovo verfolgt nun durch den Kauf von Motorola ambitionierte Ziele im Smartphonemarkt. Nicht weniger als 100 Millionen Einheiten wollen die Asiaten im kommenden Jahr an den Mann bringen. Sollte dies tatsächlich gelingen, dann würde neben Apple und Samsung ein weiterer Hersteller am Markt ansprechende Anteile verzeichnen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es jedoch zu früh, um in diesem Punkt konkrete Prognosen abzugeben. Dies hängt nämlich maßgeblich davon ab, wie Lenovo die Marke Motorola am Markt positionieren wird. Aller Voraussicht nach könnte vor allem HTC im globalen Vergleich durch den neuesten Deal ins Hintertreffen geraten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C++ (Kompass++) PRO – Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look!

Diese Kompass-App bietet einzigartige HD-Kompass-Themen für Ihr iPhone und Ihren iPad. Ihr iPad hat einen integrierten digitalen Kompass, aber keine vorinstallierte App, mit der Sie die Funktion nutzen können. Wir lösen das für Sie.

Nun werden Sie sich nie mehr verirren – und falls es doch vorkommt werden Sie stilvoll wieder auf den rechten Weg geführt!

Diese Kompass App bietet volle Retina-Unterstützung für alle iPhones und iPads. Durch Verschieben des Bildschirms nach links und rechts können Sie zwischen 7 Themen mit tollem Look wählen.

Features:

  • 7 tolle Themen zur Auswahl
  • Volle Retina-Unterstützung für alle iPhones und iPads
  • Einfacher Wechsel zwischen verschiedenen Themen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umsatz Pro 2014: Einfach gemachte Buchhaltung für Kleinunternehmen und Freiberufler

Wer den Schritt in die Selbständigkeit wagt, sieht sich mit vielen Änderungen konfrontiert – zumindest im Finanzbereich kann man sich die Arbeit mit Umsatz Pro 2014 erleichtern.

Umsatz Pro 2014 1 Umsatz Pro 2014 2 Umsatz Pro 2014 3 Umsatz Pro 2014 4

Auch ich stand vor einiger Zeit vor dem Problem, eine passende Buchhaltungssoftware für meine freiberufliche Tätigkeit zu finden. Durch einige Recherchen stieß ich dann auf Umsatz Pro, eine Finanz-App eines unabhängigen deutschen Entwicklers. Unter dem Pseudonym MOApp entwickelt der Berliner Michael Göbel seit nunmehr 10 Jahren hilfreiche Mac-Applikationen für den Alltag von Freiberuflern, Selbständigen und Kleinunternehmen – und das in absolut verständlicher Form, gewürzt mit einer Prise Humor. Umständliches Fachchinesisch wird außen vor gelassen, ebenso wie endlos lange Beschreibungen.

Mit dem neuen Geschäftsjahr ist nun auch eine neue Version der bekannten Umsatz-App veröffentlicht worden. Je nach den eigenen Bedürfnissen des Nutzers lassen sich drei verschiedene Varianten des Programms laden. Die kleinste von allen, Umsatz Mini 2014 (Mac Store-Link), kann im deutschen Mac App Store zum Preis von 28,99 Euro erworben werden. Für die um einige Funktionen erweiterten Versionen Umsatz Standard 2014 und Umsatz Pro 2014 werden 49,00 Euro bzw. 79,00 Euro fällig, sie können allerdings derzeit nur über die Website des Entwicklers bezogen werden. Dort findet sich auch eine Übersicht hinsichtlich der Versions-Unterschiede und Funktionen.

Auf meinem Mac befindet sich seit kurzem Umsatz Pro 2014, das auch auf der MOApp-Website kostenlos als Demo ausprobiert werden kann. Hat man außerdem nicht mehr als 20 Posten pro Abrechnungszeitraum einzupflegen, ist die Nutzung sogar dauerhaft gratis. Mit Umsatz Pro 2014 lassen sich in einer Tabellenansicht einzelne Buchungen, sprich Einnahmen und Ausgaben, übersichtlich anlegen und auswerten. Unterstützt werden dabei sowohl verschiedene Umsatzsteuer-Sätze als auch Kontenrahmen, falls man dem Steuerberater schon vorab einiges an Arbeit ersparen will. Neben einem bereits vorinstallierten Kontenrahmen SKR 04 kann man über einen separaten Download auch ein Set von SKR 03 oder SKR 07 (für Österreich) einpflegen.

Viele Möglichkeiten zur Auswertung in Umsatz Pro 2014

Aber was wäre eine Buchhaltungssoftware ohne Mechanismen zur Auswertung? Hier bietet Umsatz Pro 2014 nicht nur eine Option zur Umsatzsteuer-Voranmeldung mit passenden Kennzahlen zur bequemen Übernahme in Elster-Online-Formulare, sondern auch die Möglichkeit, jederzeit Berichte auszugeben. Neben einer einfachen Umsatzauflistung gibt es Monatsansichten mit einer Auflistung aller Einnahmen und Ausgaben, sowie eine Steuerliste mit Steuerbeträgen, Voranmeldungen und Zahlungen, sowie eine für den Jahresabschluss wichtige Gewinnermittlung mit allen nach Konten sortierten Einnahmen und Ausgaben. In der Umsatz Pro 2014-App kann man diese sogar als CSV-, XML-, PDF-, Excel- oder DATEV-Datei exportieren und damit laut Developer „den Steuerberater beglücken“. Die kleineren Versionen der App unterstützen diesen Export nur teilweise, hier gilt es genau auszumachen, welche Funktionen man benötigt. Ich jedenfalls kann erfreut berichten, dass meine Steuerberaterin bei der Einreichung meiner Berichte für 2013 in Papier- und Dateiform keine Beschwerden geäußert hat.

Natürlich stellt sich für jeden Nutzer auch die Frage, wie die angelegten Informationen gesichert werden, um einen Super-GAU bei Datenverlust zu verhindern. In der Umsatz Pro 2014-Applikation gibt es daher unter anderem die Möglichkeit, automatisierte Backups auf einem NAS-Server oder in der Dropbox zu speichern. Auch ich nutze die letztere der beiden Optionen und habe bislang keine Probleme erfahren.

Alle Funktionen von Umsatz Pro 2014 in diesem Artikel genauer aufzuführen, ist sicherlich nicht in aller Kürze möglich, allerdings profitieren auch User, die ihre Abschreibungen und eine Inventarliste verwalten, ein Kassenbuch führen wollen oder eine Winston-Schnittstelle benötigen, von der großen Version der App. Neben einer Unterstützung für offene Posten und dem Anlegen von mehreren Benutzern oder Firmen lassen sich auch CSV-Formate importieren, ebenso wie Daten aus Dritt-Apps wie GrandTotal, MoneyMoney oder der Rechnungs-Applikation Bill. Letztere stammt ebenfalls vom MOApp-Entwickler und kann zum Preis von 25,99 Euro im Mac App Store erworben werden (Mac Store-Link). In allen Umsatz-Versionen ist außerdem das eBook „Buchhaltung für Selbständige“ integriert, dass aber auch ohne App hier bezogen werden und als kleines Manual für buchhalterisches Hintergrundwissen dient. So oder so – Buchhaltung muss sein. Die Ausgaben für eine der Umsatz-Apps lassen sich übrigens problemlos steuerlich absetzen.

Der Artikel Umsatz Pro 2014: Einfach gemachte Buchhaltung für Kleinunternehmen und Freiberufler erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps der Woche: PopAGraph und The Room Two

Die «App der Woche» im Schweizer iOS App Store heisst diese Woche: «PopAGraph». Diese App fügt den eigenen Bildern nicht nur Filter hinzu, sondern sorgt mit weiteren Effekten für aussergewöhnliche Bilder, mit welchen man sich von der Masse abhebt. Das Programm ist als Universal-App verfügbar und kann bis am Donnerstag kostenlos geladen werden.

Im iOS Store wird diese Woche als «Unser Tipp» beworben: «The Room Two» (CHF 3.00). Bei diesem Spiel handelt es sich um eine Kombination zwischen einem Physikpuzzle und einem Mystery-Spiel. Das Spiel ist als Universal-App verfügbar.

Speziell beworben werden in dieser Woche auch Apps zu den «Olympischen Spielen in Sochi».

Im Mac App Store wird in dieser Woche keine «Editors Choice» vorgestellt. Dafür befindet sich im Moment die App «Erde 3D - Wunderbarer Atlas» (CHF 1.00) an der Spitze der Download-Charts.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iOS App Store oder über diesen Link im Mac App Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik: Böhse Onkelz, Julian le Play kostenlos, Nice Price Alben zum Sonderpreis und mehr

Der Samstag ist erreicht und wir blicken zum Wochenende in gewohnter Manier auf die musikalischen Highlights. Wir starten mit der Band Böhse Onkelz. Vor ca. einer Woche schaltete die Band auf der eigenen Webseite einen mysteriösen Teaser. Ein weiterer Teaser folgte und es kristallisierte sich immer mehr heraus, dass die Band in diesem Jahr wieder gemeinsam auf der Bühne stehen wird.

Seit dem gestrigen Freitag ist es offiziellen. Die Böhsen Onkelz werden am 20.06.2014 am Hockenheimring ein Konzert geben, der Ticketvorverkauf startet am 06.02.2014. Es wird sicherlich ein riesen Spektakel am Hockenheimring. Kaum kamen die Gerüchte auf, kletterten die Alben der Böhsen Onkelz in den Charts. Hier findet ihr die Onkelz bei Amazon, dort gibt es die Onkelz im iTunes Store.

Insgesamt 465 Alben listet Amazon derzeit zum Nice Price. Kostenlose MP3s bei Amazon findet ihr dort.

single_der_woche

Weiter geht es mit dem iTunes Store und der kostenlosen iTunes Single der Woche. In dieser Woche hat sich Apple für Julian le Play und die Single „Der Wolf“ entschieden. Das zugehörige Album „Melodrom“ gibt es für 7,99 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C-Time

Ihre Zeit ist kostbar. C-Time hilft Ihnen zu sehen, wie viel Zeit Sie an bestimmten Orten verbringen.

Möchten Sie wissen, wie viel Zeit Sie bei der Arbeit, an Ihrer Schule oder in Ihrem Fitness-Studio verbringen?
Definieren Sie ihre Orte und C-Time wird automatisch erfassen, wann und wie viel Zeit Sie an diesen Orten verbringen. Wann immer Sie an einem Ihrer Orte ankommen bzw. diesen verlassen, wird C-Time automatisch die Zeitzählung starten, bzw. stoppen.

Features:
• Automatisches registrieren (mittels GeoFence), wann und wie viel Zeit Sie an ihren Orten verbringen
• Notifikationen: Informiert Sie bei Ankunft und Abfahrt, über die wichtigsten Daten
• Starten und stoppen der Zeitmessung
• Verändern / bearbeiten aufgezeichneter Daten
• Exportieren ihrer Zeitdaten
• Publizieren der Zeiten in Social Media: facebook / twitter / sina weibo

Mit der C-Time App zeichnen Sie einfach und automatisch auf, wie viel Zeit Sie in Ihrem Büro, im Fitness-Studio, oder “wo auch immer” verbringen.

C-Time benötigt für das automatische Aufzeichnen der Ankunft/Abfahrt das GeoFence System und funktioniert auf folgenden Geräten:
• iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S und neuer.

Hinweis:
□ Das automatische Registrieren funktioniert am besten, wenn Sie wifi eingeschaltet haben.
□ C-Time benutzt die gleiche Funktionalität (geofence), wie Apple in ihrer “Reminders” App benutzt.
□ iOS7: Bitte schliessen Sie C-Time nicht im App Switcher (zweimaliges Drücken der Home Taste), sonst funktioniert das automatische Buchen nicht.

Download @
App Store
Entwickler: Siegware
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Das Wachstum des Tablet-Marktes wird kleiner”

Verkaufsstart des iPhone 5

IDC: Der Markt wächst weiter….aber langsamer

Im letzten Quartal des Kalenderjahres 2013 wurden weltweit insgesamt 76,9 Millionen Tablets verkauft, was als ein überragender Wert angesehen werden kann, denn das entspricht einem Wachstum von 62,5 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Die Zahlen lassen sich dadurch erklären, dass Tablets ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk sind und auch technologisch immer einsame Spitze sind. Apples iPad machte 26 Millionen Einheiten davon aus, was 33,8 Prozent der verkauften Tablets entspricht.Das Jahr-über-Jahr-Wachstum des Marktes ging aber stark zurück. Wurden im letzten Quartal 2012 noch 87,1 Prozent mehr Tablets verkauft als im Vorjahresquartal, waren es im letzten Quartal 2013 lediglich 28,2 Prozent. Dieser massive Rückgang des Wachstums ist ein Hinweis darauf, dass der Markt seinem Höhepunkt zustrebt.

“Es wird immer klarer, dass Märkte wie die USA eine hohe Sättigung aufweisen, während aufstrebende Märkte weiter starkes Wachstum aufweisen. Das reicht nicht aus, um die dramatische Wachstumsrate der letzten Jahre aufrecht zu erhalten”, so Tom Mainelli, der bei der IDC für Tablets zuständig ist. Apple kann trotzdem positiv auf die Zahlen schauen, denn das iPad bleibt weiterhin unangefochtener Marktführer. Danach folgt Samsung mit 14,5 Millionen verkauften Einheiten im letzten Quartal 2013 und auf dem dritten Platz belegt Amazon mit 5,8 Millionen Einheiten. Es bleibt sicherlich spannend, wie sich der Tablet-Markt entwickelt

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grönemeyer-Album 99 Cent, Single gratis, Topfilm 99 Cent

Im iTunes Store könnt Ihr Euch an diesem Wochenende gleich drei gute Schnäppchen sichern.

Film der Woche bei iTunes: 

Die Jagd: Der spannende Streifen mit Mads Mikkelsen, erst 2013 erschienen, kostet aktuell nur 99 Cent (HD-Leihversion, danke Florian).

Single der Woche bei iTunes:

Der Wolf – von Julian le Play, aktuell gratis zum Download.

Günstig-Album der Woche bei iTunes:

Schiffsverkehr (Deluxe Version) – von Herbert Grönemeyer - für schlappe 99 Cent. Neben dem kompletten Album gibt es auch Kommentare des Künstlers, ein Video und ein Digital Booklet (danke, Marius).

Schiffsverkehr günstiger

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble App Store startet am Montag 3. Februar

Pebble-appstore-with-Pebble-Steel

Ende letzten Jahres hat Pebble die Einführung eines eigenen App Stores für seine Smartwatch angekündigt.

Nun meldet Slashgear, dass dieser am Montag 3. Februar an den Start gehen wird. Der Pebble App Store soll um 10 Uhr morgen PT (Pacific Time) aufgeschaltet werden, das wäre bei uns dann Montag Abend um 19 Uhr.

Ab dann wird man sich via iOS oder Android Smartphone neue Apps und Watchfaces ganz einfach auf die Pebble laden können. Pebble gibt ausserdem bekannt, dass man nicht mehr als 8 Apps auf seiner Pebble Smartwatch gleichzeitig wird installieren können, was Sinn macht um nicht den Überblock zu verlieren.

Der Pebble App Store steht dann für die original Pebble Smartwatch sowie für die neue Pebble Steel bereit.

Bin gespannt auf den neuen App Store, die Kollegen von Slashgear haben im Review der Pebble Steel schon mal ein Video davon gedreht:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Peek Calendar: iPhone-Kalender mit besonderem Fokus auf Design und Bedienung

Beim Peek Calendar haben die Entwickler mehr Augenmerk auf die Bedienung und das Design gelegt, statt besonders viele Funktionen zu integrieren.

Peel Calendar 4Peel Calendar 2Peel Calendar 3Peel Calendar 1

Update am 1. Februar: Der hübsche Peek Calendar ist jetzt zum halben Preis für nur 89 Cent erhältlich.

Artikel vom 30. Januar: Wenn der normale Kalender von Apple auf dem iPhone nicht reicht, kann man im App Store genügend Alternativen finden. Dort findet man eigentlich für jeden Geschmack die richtige App. Für Personen, die besonders viel Wert auf das Design von Apps legen, ist Peek Calendar (App Store-Link) eine gute Wahl. Die iPhone-App kann für 1,79 Euro geladen werden und steht, was nicht immer selbstverständlich ist, in komplett deutscher Sprache zur Verfügung.

Peek Calendar greift, nach erfolgreicher Erlaubnis durch den Benutzer, auf den lokalen Kalender des iPhones zu. Die Bedienung des Kalenders erfolgt in den meisten Fällen durch intuitive Gesten. Der Aufbau in Peek Calendar ist unterteilt in verschiedene Sektion: Ganz oben findet man immer den aktuellen Tag, direkt darunter den Folgetag und zum Schluss die Monatsübersichten. Durch ein kurzes Tippen auf den gewünschten Tag öffnet sich mit einer Faltanimation eine Übersicht aller Termin am jeweiligen Tag. Hält man seinen Finger länger auf einen Tag, dann wird ein Menü zum Erstellen eines neuen Termins geöffnet.

Das Menü zum Erstellen von Terminen wirkt sehr aufgeräumt und lässt sich ähnlich intuitiv bedienen. Neben Uhrzeit und Dauer des Termins kann man ganz einfach per Button sich wiederholende Termine anlegen als auch bestimmen in welcher Zeitzone diese sein soll. Falls man mehrere unterschiedliche Kalender auf dem iPhone hat, kann man selbstverständlich den Termin entsprechend dem Kalender zuordnen.

Fast jede Aktion in Peek Calendar wird durch Töne und Vibration des iPhones untermalt. Falls man sich daran stören sollte, kann man diese Funktionen in den Einstellungen, die man durch ein Wischen von rechts nach links öffnen kann, abschalten. Dort hat man außerdem die Wahl den Kalender in zwei unterschiedlichen Farbvarianten anzeigen zu lassen. Auch lässt sich dort eine coole Funktion zum Einblenden der aktuellen Uhrzeit aktivieren. Ist sie scharf, muss man einfach nur den Annährungssensor des iPhones mit der Hand etwas verdecken und schon erscheint die aktuelle Uhrzeit.

Eine gelungene Lösung für das Anzeigen der Details eines Termins wurde ebenfalls implementiert. Durch ein Wischen von links nach rechts über den Termin werden in einer kleiner Übersicht die Details angezeigt. Insgesamt bietet der Peek Calendar vielleicht nicht so viele Funktionen wie die Spitzenreiter Fantastical oder Calendars 5, dafür überzeugt die App aber mit einem mehr als schicken Design, das uns schon fast ein wenig an die Todo-App Clear erinnert. Um einen besseren Eindruck des Peek Calendars zu erhalten, empfehlen wir einen Blick auf dieses Video.

Der Artikel Peek Calendar: iPhone-Kalender mit besonderem Fokus auf Design und Bedienung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Des Volkes Stimme; heute mal in höhnischem Gelächter

Shitstorm hier, Kakerlaken da und dazwischen ein bisschen Elend weit weg. Das ist das, was wir tag-täglich in den Nachrichten serviert bekommen. In der Reihenfolge. Anstatt gescheit zu berichten, macht man sich zu Brüdern im Geiste mit absoluten Nullnummern und der Rest wird bei Reuters eingekauft.

In einer Randnotiz, Tage später, habe ich dann mal gefunden, was die Europa-Abgeordneten von ihrem Wahlvieh halten:

Nichts bis noch etwas weniger.

Da haben doch tatsächlich diesen bescheuerten eCall Schwachsinn durchgewunken. Und zwar als Zwang! Mit überragender Mehrheit. Also das Parlament, welches angeblich so entrüstet und enttäuscht war, dass es überwacht und ausspioniert wurde, verhindert, dass wir ab 2015 die Totalüberwachung mit Fernlahmlegung abschalten können.

Ich konnte in keiner deutschen ‘Zeitschrift’ darüber etwas finden. Winfrieds Wutgebell ist da wichtiger.

Verraten und verkauft, von den Menschen, die es besser wissen. Aus eigener Erfahrung und die ‘unseren’ Willen zu vertreten haben. Und die, deren Job es ist, darüber zu berichten, sind mit kollektivem Drei-Affen-Gehabe beschäftigt.

Der durchschnittliche Lanz-Zuschauer zahlt garantiert auch noch lächelnd für den Scheiß einen Tausender mehr; weil es schön sicher macht.

Die EU hat keinerlei Beschränkungen für die Daten mit verabschiedet, noch sich um die kritischen Stimmen gekümmert, geschweige denn die jeweiligen Verfassungen beachtet.

Ab sofort muss man sich dann seine Autos aus Schweden importieren. Die sind die einzigen, die das Abschalten erlauben!

Oder man fährt gleich nur noch Oldtimer. Bis an sein Lebensende. Das macht eh glücklicher und ist billiger.

Aber so lange das Glanzpaket nicht teurer wird, die Benzinpreise verkraftbar sind und das Roaming billiger wird – ein Hoch auf die EU und unsere grandiosen Journalisten, die die neue C-Klasse testfahren durften …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChordsMaestroLite

Mit dieser hervorragenden Akkordensammlung werden Sie in der Lage sein die 7 beliebten Musikinstrumente (Klavier, Gitarre , E-Bass, Ukulele usw.) ohne Erfahrung zu spielen!

Alle Musikinstrumente in der App sind miteinander verbunden und das gibt die einzigartige Möglichkeit, die Akkorde von einem Musikinstrument auf ein anderes Musikinstrument zu verwandeln!

Profitieren Sie von der klaren und leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche mit Retina-Unterstützung und lernen Sie die Akkorde kennen.

Sie können:

  • die Akkorde in Notendarstellung, in Tastendarstellung, in Standardsaiten-Darstellung, in TAB-Darstellung und als farbige Fotos ansehen,
  • Akkordenklang vom echten Musikinstrument anhören,
  • Mit Hilfe von Drag & Drop die Akkorde in Ihre Dokumente einfügen,
  • Eigene Reihenfolgen von den Akkorden für Ihre Lieblingslieder festlegen, diese Reihenfolgen abspeichern, entfernen und wieder laden,
  • Die Micky Mouse stimme vermeiden und die Akkorde in die, für Sie optimale, Tonalität transponieren.

Wir wünschen Ihnen eine Menge Spaß an der gemachten Musik!

wpid-Bildschirmfoto2014-02-01um13.03.40-2014-02-1-14-30.jpg

Die vollständige Version enthält zusätzlich noch die Akkorde: 6, m6, m7, 9, maj7, dim, aug, sus4

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geek-Week Podcast #141 – Google Motorola, Microsoft CEO, Facebook Paper & Amazon

Selten ist in einer Woche soviel passiert im Tech Universum wie diesmal. Alle grossen Tech Firmen haben Quartalszahlen präsentiert, Google verkauft Motorola und ein Investor vergreift sich im Ton. Genug Stoff für unseren Geek-Week Podcast:

Tom Perkins hat sic deutlich im Ton vergriffen. Ein völlig unbotmäßiger Vergleich mit der “Kristallnacht” der Nazi-Diktatur manövrierte den bekannten Investor aus dem Sillicon Valley ins abseits. Mehr im Podcast gleich zu Beginn.

Satjy Nadella wird vermutlich der neue Boss bei Microsoft. Er wird vermutlich vieles neu machen und einiges anders. Offenbar will er eine Person wieder ins aktive Geschäft bei Microsoft zurückholen. Und es ist nicht Steve Ballmer…

Google trennt sich von Motorola
. Und das ist gut so. Stattdessen steht der Neuerwerb Nest hoch im Kurs. Das Unternehmen soll eine herausgehobene Stellung künftig einnehmen. Spannend.

Das letzte Quartal von Amazon war nach Ansicht der Analysten nicht berauschend. Alles ein wenig übertrieben. Beim Online-Kaufhaus aus Seattle rollt der Rubel…äh Dollar.

Facebook bringt Paper und will mit der neuen App wieder für Ordnung im ungeordneten Stream-Durcheinander sorgen. Ohne Mist und in schicken Design.

Hör selbst.

Hier gibt es den Geek-Week-Podcast im praktischen und kostenlosen Abo:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bravura – Quest Rush

Stürze dich in ein wahnwitziges horizontales Scroll-RPG-Abenteuer!

Quest Rush ist ein neues bahnbrechendes Actionspiel mit RPG-Elementen.

Durchlebe temporeiche, horizontal scrollende Etappen voller Action – jede Etappe dauert etwa 90 Sekunden -, während du möglichst viele Quests löst, ganze Horden an Monstern niedermähst und für unschuldige Bürger in die Bresche springst.

Kämpfe gegen die ZEIT, um den Tag zu retten und zum ultimativen Fantasy- Helden zu werden!

Die beeindruckend schnellen Etappen und kniffligen zeitbasierten Spielmechaniken von Bravura – Quest Rush garantieren ein Gameplay mit absoluten Suchtfaktor.

Google Chromecast HDMI Streaming Media Player nur 33 €. 

BESONDERE MERKMALE:

  • Erlebe ein horizontal scrollendes Action-RPG mit superschnellem Gameplay.
  • Stelle mit Hilfe eines einzigartigen “Begleitersystems” deine Party beliebig zusammen.
  • Mache dir die Zeit zu Nutze – sie ist der Schlüssel zu Highscore, Schwierigkeitsgrad und Quests.
  • Schalte zahlreiche Kräfte und Boni frei, um immer neue Rekorde zu erzielen.
  • Versuche dich an den zusätzlichen Grenz-Etappen mit zufälligen Quests und seltener Beute
  • Tippen zum Interagieren und Wischen, um Spezialangriffe mit intuitiver Touch-Steuerung auszulösen.
  • Comicgrafiken mit umwerfenden 2-D-Hintergründen und konvexem Spiegeleffekt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonic & All-Stars Racing Transformed auf 1,79 Euro reduziert: Ersatz für Mario Kart

Anfang des Jahres ist Sonic & All-Stars Racing Transformed im App Store erschienen – nun kann man schon knapp 3 Euro sparen.

Sonic All-Stars Racing Transformed 4Nach den Gerüchten in den letzten Wochen hat Nintendo erst vor wenigen Tagen bekannt werden lassen, dass man keine Spiele auf andere Hardware bringen wird. Vom Gedanken, irgendwann mal ein echtes Mario-Spiel aus dem App Store laden zu können, müssen wir uns nun wohl endgültig verabschieden. Zum Glück gibt es mittlerweile genug Alternativen für iPhone und iPad. Wer früher schon immer gerne Mario Kart gespielt hat, sollte nun einen Blick auf Sonic & All-Stars Racing Transformed (App Store-Link) werfen.

Das am 2. Januar veröffentlichte Spiel hat bislang 4,49 Euro gekostet und ist aktuell auf 1,79 Euro reduziert. Bevor wir zum Spielgeschehen kommen, müssen wir allerdings kurz auf die In-App-Käufe eingehen. In Sonic & All-Stars Racing Transformed können die “leichten” Rennen aus der Welttournee kostenlos gespielt werden, für höhere Schwierigkeitsgrade wird aber eine Startgebühr fällig. Wenn man auf den ersten drei Plätzen landet, sammelt man genügend Punkte, um einen Minusgeschäft zu vermeiden – ein gutes Abschneiden ist aber nicht garantiert.

Für 8,99 Euro kann man per In-App-Kauf alle Rennen freischalten und die Bezahlschranke aufheben. Das klingt zunächst nach Wucher, ist aber eigentlich ein guter Preis. Zusammen mit dem Kaufpreis der App kommt man auf 10,78 Euro, während man für die quasi baugleichen Versionen auf der PlayStation Vita oder dem Nintendo DS weit über 20 Euro zahlen muss, um das Spiel überhaupt spielen zu können.

Das Gameplay kann auf jeden Fall überzeugen. Die Rennen bringen wirklich Spaß, durch die verschiedenen Spielmodi wird außerdem genügend Abwechslung geboten. Mit Sonic und seinen Freunden ist man nicht nur auf der Straße, sondern auch auf dem Wasser und in der Luft unterwegs. In der Welttournee muss man zum Beispiel auch die Zeit schlagen oder im 1-gegen-1 Rennen sein Können unter Beweis stellen. Ein Multiplayer, lokal und online, ist ebenso vorhanden – hier kann man mit vier Spielern gleichzeitig auf die Strecke gehen.

Mit den toll gestalteten Strecken und den witzigen Power-Ups ist Sonic & All-Stars Racing Transformed auf jeden Fall einen Blick wert. Das Hereinschnuppern kostet aktuell nur 1,79 Euro, wer das Rennspiel unbegrenzt zocken möchte, kann später per In-App-Kauf alle Inhalte dauerhaft und vorzeitig freischalten. Abschließend haben wir noch ein kleines Video für euch, dass wir zusammen mit dem iOS-Controller MOGA Ace Power aufgenommen haben.

Video: Sonic & All-Stars Racing Transformed

Der Artikel Sonic & All-Stars Racing Transformed auf 1,79 Euro reduziert: Ersatz für Mario Kart erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Voice Recorder PRO™

Voice Recorder ist eine praktische Sprachaufzeichnungs-App für Ihr iPhone, iPad, iPod touch.
• Sprachaufzeichnung
• Aufzeichnungsbearbeitung
• Sprachaufzeichnungen zu Text umwandeln (!)
• Textdateien zu Sprache umwandeln
• erkennt über 30 Sprachen
• teilen Sie die Aufzeichnung in verschiedene Fragmente auf
• einfacher Design und eine Vielzahl an Möglichkeiten

Einzigartige Funktionen:
• Eingebauter Filter reduziert den Pegel der Hintergrundsgeräusche
• Eingebaute Funktion zum Umwandeln von Sprache zu Text

Ideal für Schüler, Geschäftsleute, Journalisten, Lehrer, Ärzte und jeden, der gesprochenen Notizen und Erinnerungen macht. Es war noch nie so einfach, sich Vortragsnotizen zu machen, ein Vorstellungsgespräch zu führen oder einfach nur schnell ein paar gute Ideen zu notieren.

Hauptfunktionen:
• Sprachaufzeichnung – Die Aufnahmezeit ist lediglich durch die Speicherkapazität Ihres Geräts eingeschränkt.
• Playback-Funktion
• Schneide-Funktion – Bei Bedarf können Sie einen Teil der Aufzeichnung auswählen und ihn als separate Datei speichern.
• Sprache-zu-Text Umwandlung
• Text-zu-Sprache Funktion
• Farbschema des Interface ändern
• Dateien nach Datum sortieren
• automatische Erkennung der Textsprache (für Text-zu-Sprache Funktion)
• Ton Oszillogramm – jetzt können Sie leicht das gewünschte Audio-Fragment auswählen

Sharing-Funktion:
• Für Textdateien auf Facebook und E-Mail, Dropbox
• Fähigkeit, Audiodateien via E-Mail, Dropbox zu übertragen

Die App ist voll kompatibel mit iPhone 5S, 5C, 5, 4S, 4, 3GS, iPod touch 4. und 5. Generationen, iPod 4, iPad 2, iPad 4, iPad Mini.

Volle Unterstützung der iOS Versionen, angefangen mit der 6.0 Version!

Wie man die App benutzt:

Machen Sie eine Audio-Aufnahme!
Speichern Sie die Datei und gehen Sie zu der Audio-Aufnahme Sektion.
Nachdem Sie die Aufzeichnung ausgewählt haben können Sie:
Das Fragment, daß Sie benötigen auswählen und in der Audio-Fragmente Sektion speichern.
Die Aufzeichnung spielen, indem Sie die Wiedergabetaste drücken.
Die Aufzeichnung in Text umwandeln, indem Sie die Sprache-zu-Text Taste drücken.

Nach der Dateiverarbeitung werden Sie die Textversion der Audioaufnahme sehen.
Nachdem Sie den Text bearbeitet haben, drücken Sie die “Text speichern” Taste.
Sie können bearbeiteten Text wieder genauso zu Sprache umwandeln (Text-zu-Sprache).

Achtung!
Achten Sie darauf, daß während einer Aufzeichnung keine lauten Geräusche im Hintergrund sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video von Steve Jobs erster öffentlicher Mac-Demo aufgetaucht

Im Zuge der Feierlichkeiten zum 30. Geburtstag des Macs ist ein längst verschollen geglaubtes Video aufgetaucht, das Steve Jobs an einer Mac-Präsentation in Boston zeigt. Das Video entstand anlässlich eines Vortrags vor den Mitgliedern der «Boston Computer Society».

In Erinnerung geblieben ist insbesondere die legendäre erste Mac-Präsentation von Steve Jobs anlässlich der Aktionärs-Versammlung von Apple im Jahr 1984. Dabei sprach Jobs von der «düsteren Zukunft unter der Kontrolle von IBM» und zeigte danach Apples Antwort auf diese «Gefahr». Sechs Tage später hielt Steve Jobs dieselbe Präsentation noch einmal in Boston. Auch wenn die Präsentation in Cupertino und in Boston auf demselben Script basierten, so unterscheiden sie sich doch entscheidend. Während sich die Präsentation in Cupertino an die Aktionäre richtete, hoffte Steve Jobs in Boston potentielle Käufer des Macs anzusprechen. Daher sprach Steve Jobs in Boston nicht nur zum Publikum, sondern demonstrierte die neuen Funktionen des Macs auch gleich selbst.

Nach der Präsentation stellten sich Steve Jobs und andere Mitglieder des Mac-Teams den Fragen aus dem Publikum. Zum damaligen Mac-Team gehörten Bill Atkinson, Steve Capps, Owen Densmore, Andy Hertzfeld, Bruce Horn, Rony Sebok, Burrell Smith und Randy Wigginton. Ebenfalls mit dabei war Steve Wozniak, der allerdings nicht Teil des Mac-Teams war. Er sprach bei dieser Gelegenheit aber über den Apple II.

Steve Jobs verglich an der Präsentation die Lancierung des Macs mit der Erfindung des Telefons. Als einige Personen an jedem Arbeitsplatz einen Telegrafen-Automaten aufstellen wollten, erfand Alexander Graham Bell das Telefon. Die Menschen hätten unter diesen Umständen nie die Zeit dafür investiert, um die Morse-Codes zu lernen, wie Steve Jobs überzeugt darlegte. Die Erfindung des Telefons war ein technologischer Durchbruch, weil die Menschen schnell wussten, wie es funktioniert. Auf demselben Grundprinzip baut auch der Mac auf. Der Mac machte gemäss Steve Jobs genau das, was der Nutzer von ihm erwartet.

Lesetipp: Die komplette Geschichte von Apple haben wir in 21 ausführlichen Kapiteln aufbereitet.

Erste öffentliche Präsentation des Macs im Jahr 1984 Quelle: The Boston Computer Society
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz vorgestellt: iPhone-Kamera-Case mit 50mm Festbrennweite

Auch für den Apple-Markt bot die CES 2014 Anfang des Jahres einige Neuheiten. So bericheten wir euch vor Kurzem erst von einem Case zur Speichererweiterung für das iPhone. Heute geht es ebenfalls um ein Case. “ladibird” wird das Gadget genannt und bietet dem Nutzer eine 50mm Festbrennweite für professionelle Fotografie.

Beim ladibird handelt es sich um ein Kamera-Case, welches eine 50mm Festbrennweite eingefasst bekommen hat. Zum Fotografieren wird nun nicht mehr die interne iPhone-Kamera verwendet, sondern nur noch die 50mm Festbrennweite. Mit einer 1.8er Blende schlägt sich das Objektiv auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut.

Das Case bietet einen Auslöseknopf wie bei einer DSLR, welcher halb durchgedrückt wird, um zu fokussieren und voll durchgedrückt wird, um auszulösen. Im Objektiv wurde ein extragroßer CMOS-Sensor verbaut, welcher mit 7,5 Mal größerer Fläche, als die eines durchschnittlichen Smartphones, beschrieben wird. Ein Vergleich zum aktuellen iPhone 5s wird an dieser Stelle jedoch nicht genannt. Durch einen Lightning-Anschluss am Case wird die Kamera mit dem iPhone verbunden und über eine App können fotografische Einstellungen vorgenommen werden.

Bis zur Markteinführung im Juni ist es jedoch noch eine Weile. Wer sich jetzt schon mit einem ähnlichen Gadget beglücken möchte, der könnte am DSC-QX10 von Sony Gefallen finden. Das Objektiv koppelt sich per Wifi mit eurem iPhone und kann sogar komplett ohne Smartphone betrieben werden.

Bei Interesse kann das Zubehör hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IDC: Der Wachstum des Tablet-Marktes geht zurück

Das Tabletgeschäft boomt weiterhin. Nach aktuellen Daten von IDC hat sich das Wachstum des Marktes aber im Vergleich zu letztem Jahr verlangsamt, was ein Zeichen dafür sein könnte, dass der Markt immer gesättigter ist.

60 Prozent weniger als im Vorjahr

Im letzten Quartal des Kalenderjahres 2013 (also dem Weihnachtsquartal) wurden weltweit insgesamt 76,9 Millionen Tablets verkauft. Das ist ein Wachstum von 62,5 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Das lässt sich dadurch erklären, dass Tablets ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk sind. Apples iPad machte 26 Millionen Einheiten davon aus, was 33,8 Prozent der verkauften Tablets entspricht.

Das Jahr-über-Jahr-Wachstum des Marktes ging aber stark zurück. Wurden im letzten Quartal 2012 noch 87,1 Prozent mehr Tablets verkauft als im Vorjahresquartal, waren es im letzten Quartal 2013 lediglich 28,2 Prozent. Dieser massive Rückgang des Wachstums ist ein Hinweis darauf, dass der Markt seinem Höhepunkt zustrebt.

“*Es wird immer klarer, dass Märkte wie die USA eine hohe Sättigung aufweisen, während aufstrebende Märkte weiter starkes Wachstum aufweisen. Das reicht nicht aus, um die dramatische Wachstumsrate der letzten Jahre aufrecht zu erhalten”, so Tom Mainelli, der bei der IDC für Tablets zuständig ist.

Das iPad bleibt dabei weiterhin unangefochtener Marktführer. Danach folgt Samsung mit 14,5 Millionen verkauften Einheiten im letzten Quartal 2013. Den dritten Platz belegt Amazon mit 5,8 Millionen Einheiten.

via MacLife

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 1.2.14

Produktivität

SecondBrain SecondBrain
Preis: 0,89 €
Shortcut Manager Pro Shortcut Manager Pro
Preis: Kostenlos
Week Agenda Ultimate Week Agenda Ultimate
Preis: Kostenlos

Foto & Video

pixelWakker pixelWakker
Preis: Kostenlos
Tadaa SLR Tadaa SLR
Preis: Kostenlos
PopAGraph PopAGraph
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Meditator - Meditation Timer Meditator - Meditation Timer
Preis: Kostenlos

Bildung

ABC ZooBorns ABC ZooBorns
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-02-01um08.46.29-2014-02-1-13-00-2014-02-1-13-00-2014-02-1-13-00.jpg

Medizin

Visual Muscles 3D Visual Muscles 3D
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Meetweet Meetweet
Preis: Kostenlos

Musik

NodeBeat HD NodeBeat HD
Preis: Kostenlos

Wallpaper

Unterhaltung

100 Things 2 Do 100 Things 2 Do
Preis: Kostenlos

Spiele

Monsters Rising Monsters Rising
Preis: Kostenlos
Dream Tim Dream Tim
Preis: Kostenlos
Office Story Office Story
Preis: 1,79 €
Flower Cells Flower Cells
Preis: Kostenlos
Boom Land™ Boom Land™
Preis: Kostenlos
Brutal Labyrinth Brutal Labyrinth
Preis: Kostenlos
HeliInvasion HD HeliInvasion HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top 3 iPad Tastaturen

FabricSkin Keyboard Folio Das iPad kann vieles, keine Frage. Doch leider fällt es schwer, mit der virtuellen Tablet Tastatur längere Texte zu schreiben. Nun gibt es, wie bereits beim Microsoft Surface, auch eine Lösung für das iPad. Momentan wird der Markt gerade zu überschwemmt mit Bluetooth Tastaturen für das iPad. Doch nur wenige sind auch wirklich ausgereift.

3. Platz: Logitech Ultrathin Keyboard Cover

Das Logitech Ultrathin Keyboard Cover dient nicht nur als Tastatur, sondern kann auch als Displaycover, magnetisch anfügbar, wie auch das Smart Cover von Apple, genutzt werden. Da die Rückseite der Tastatur aus Aluminium besteht, bildet sie sehr schön eine Einheit mit dem iPad. Sogar eine magnetische Halterung hat in dem 8 Millimeter dünnen Cover platz gefunden, was es einem ermöglicht, das iPad im Quer- und Hochformat zu nutzen. Trotz wenig Platz wurde bei der Tastatur auf kleinere Tasten mit großen Abständen gesetzt. Dennoch lässt es sich mit dem Logitech Ultrathin Keyboard Cover angenehm schreiben, da es vom Anschlag und vom Schreibgefühl her sehr einer Appletastatur ähnelt.  Selbst an Tasten für Sonderzeichen, Funktionstasten oder für Musikwiedergabe wurde gedacht. Die mittels Bluetooth verbundene Tastatur soll laut Hersteller eine Akkulaufzeit von 364 Stunden besitzen. Fazit: Das Logitech Ultrathin Keyboard Cover bietet einem alles, was man von einer Tastatur für das iPad verlangen kann.
  • Gute Verarbeitung
  • Angenehmes Schreibgefühl
  • Eine Coverfunktion, welche die Einschlaf- und Aufweckfunktion beinhaltet
  • Zusätzliche Sondertasten
  • Einfache Verbindung via Bluetooth
Jedoch liegt die Tastatur mit 99,99€ nicht in jedermanns Preisklasse, allerdings gibt es das Cover in diversen Onlineshops auch günstiger zu erstehen.

2. Platz: Logitech Solar Keyboard Folio

Auch das Solar Keyboard Folio bietet die zusätzliche Displaycoverfunktion, doch wurde hier auf einen kompletten Gummibezug gesetzt, was aber der Verarbeitung des Covers nicht schadet.Im Gegenteil, durch den Gummiüberzug  wird das iPad rundum geschützt. Durch Arretierungsstifte, welche in die Hülle integriert wurden, sind zwei Displaypositionen möglich. Wie auch beim  Ultrathin Keyboard Cover wurde die Tastatur mit kleinen Tasten und großen Zwischenräumen angelegt. Außerdem wurde viel Wert auf definierte Druckpunkte gelegt, welche das schnelle Schreiben auch für feinfühlige Finger ermöglichen. Wie der Name bereits erahnen lässt, beinhaltet die Tastatur Solarzellen, welche jedoch nur im Ruhezustand genutzt werden. Die Tastatur ist in verschiedenen vier Farben erhältlich. Fazit: Mit einem stolzen Preis von 129,99€ kann das Logitech Solar Keyboard Folio jedoch auch einiges bieten.
  • Gute Verarbeitung
  • Solarzellen, welche die Tastatur im Ruhezustand aufladen
  • Angenehmes Schreibgefühl
  • Eine Coverfunktion, welche die Einschlaf- und Aufweckfunktion beinhaltet
  • Rundumschutz  durch den Gummiüberzug
  • Einfache Verbindung via Bluetooth
In diversen Onlineshops ist die Tablethülle aber auch günstiger zu erstehen.

1. Platz: Logitech FabricSkin

Auch auf den 1. Platz hat es ein Produkt der Firma Logitech geschafft. Die FabricSkin Tastatur kann bereits auf den ersten Blick mit einer Kunststoff-Gewebe-Folderhülle und mit vier trendigen Designs punkten. Durch die einteilige, hochwertige Verarbeitung entsteht ein stabiles Produkt, welches auch eine hohe Anfassqualität aufweisen kann. Hier wurde die Funktion des Halterungsmechanismus wiederum mit Magnetsteifen gelöst. Sobald das iPad in der Halterung aufgerichtet und in die Magnetrille geschoben wird, verbindet sich die Tastatur automatisch über die Bluetooth-Verbindung mit dem iPad. Wird das iPad wieder aus der Position genommen, schaltet die Tastatur auf Standby. Bei der Tastatur wurde auf großflächige Tasten mit großen Zwischenräumen gesetzt, jedoch besteht sie nicht aus einzelnen Tasten, sondern aus einem durchgängigem Tastaturenüberzug. Dennoch kann das FabricSkin mit definierten Druckpunkten und einem angenehmen Schreibgefühl überzeugen. Die Akkulaufzeit soll laut Hersteller 182 Stunden betragen. Fazit: Das FabricSkin hat im Test am besten abgeschnitten, ist mit 149,00€ jedoch auch am teuersten. Leider unterscheiden sich die Preise in den Onlineshops nicht großartig. Dennoch sollte man bei häufigem Gebrauch eine solche Investition in Erwägung ziehen.
  • Sehr gute, stabile Verarbeitung
  • Tastatur wird nur bei Benutzung eingeschalten
  • Angenehmes Schreibgefühl
  • Flüssigkeitsabweisende Beschichtung
  • Rundumschutz durch die lederartige Hülle
  • Einfache Verbindung via Bluetooth
Logitech FabricSkin Logitech Solar Keyboard Folio Logitech Ultrathin Keyboard  Bild-Quelle
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: iOS 8 mit Anbindung an iWatch und “Healthbook-App”

fitness-1

Einige von euch werden sicher Mark Gurman, den SeniorEditor von 9to5mac, kennen. Er gilt in der Szene als gut vernetzt und für gewöhnlich sehr gut informiert, da man sich auf seine Quellen in den meisten Fällen verlassen kann. Gestern war es wieder einmal soweit und Gurman hat uns mit neuen Details bezüglich der iWatch und iOS 8 versorgt:

Vom Design her soll es beim neuen mobilen Betriebssystem keine großen Änderungen geben. In Cupertino wird iOS 8 übrigens in Anlehnung an ein Skigebiet in Vermont unter dem Decknamen “Okemo” geführt. Der Fokus wird bei iOS 8 auf dem Zusammenspiel zwischen dem iPhone und der allseits erwarteten iWatch liegen. Die wichtigste Aufgabe des neuen tragbaren Devices von Apple soll demnach die Ermittlung von Fitness- und Gesundheitswerten sein. Sieht man sich an, welche Spezialisten Apple in den letzten Monaten zu sich geholt hat, erscheint dies ziemlich schlüssig.
Um diese Datenflut auswerten zu können, soll es unter iOS 8 dazu eine eigene App geben, nämlich “Healthbook”. Die App soll dann das Gewicht, den Herzschlag und den Puls des Users kontrollieren. Eventuell können sogar einfache Blutanalysen (zB Blutzucker) durchgeführt werden. Von der Optik her soll Healthbook der Passbook-App ähnlich sein. Es gilt als ziemlich fix, dass iOS 8 auf der WWDC im Juni vorgestellt werden wird. Auch ein Erscheinen der iWatch im heurigen Jahr gilt als ziemlich sicher. Eine Hintertür will sich Apple aber angeblich offen lassen: Die Quellen vor Gurman warnen nämlich davor, dass das ein oder andere Gesundheits-Feature unter iOS 8 vor dem Release der Software noch entfernt werden könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Muss Apple Angst bekommen? Lenovo will nach Motorola Übernahme angreifen

Völlig unerwartet gab Google diese Woche bekannt, dass man die vor 2,5 Jahren gekaufte Motorola Mobilfunksparte an Lenovo verkauft habe. Zum damaligen Zeitpunkt legte Google 12,5 Milliarden Dollar auf den Tisch, nun spült der Verkauf an Lenovo knapp 3 Milliarden Dollar in die Kasse.

lenovo

Einen Großteil der Motorola Patente behält Google trotz des Verkaufs. Das Unternehmen will sich laut Google CEO Larry Page wieder verstärkt auf die Android-Entwicklung konzentrieren. Nun hat sich Lenovo erstmals öffentlich geäußert und die eigenen Ziele ganz klar definiert.

Gegenüber Fortune gab Lenovo CEO Yuanqing Yang an, dass sein Unternehmen angreifen wolle. Bereits seit seit einigen Jahren beschäftigt sich Lenovo mit dem Thema Motorola. Nach der Übernahmen von Motorola durch Google habe Yang gegenüber Google angedeutet, dass man Interesse an Motorola habe. Sollte Google kein Interesse mehr am Hardware-Business haben, sollte sich das Unternehmen bei Lenovo melden. Larry Page erinnerte sich an diese Aussage und meldete sich tatsächlich. Innerhalb von zwei Monaten sei der Deal abgewickelt worden.

Bis zum Jahr 2015 will Lenovo den jährlichen Smartphone-Absatz verdoppeln und 100 Millionen Smartphones pro Jahr verkaufen. Aktuell verkaufen Lenovo und Motorola zusammen 55 Millionen Einheiten pro Jahr. Lenovo will nicht nur zu Apple und Samsung aufschließen, das Ziel sei es, beide Unternehmen zu überflügeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook in Irland – Gespräche über Steuern und Besuch der Apple-Niederlassung

*Als CEO von Apple kommt man ganz schön herum. Nach mehrmaligen Besuchen in China hält Tim Cook sich momentan in Irland auf. Dort besucht er die Niederlassung des Unternehmens in Cork und sprach auch mit dem irischen Premierminister.

Enda Kenny

Steuergespräche mit dem irischen Premierminister

Tim Cook sprach vor den 4000 Mitarbeitern der Holyhills Niederlassung im irischen Cork. Dort wird auch das MacBook Pro zusammengesetzt.

Außerdem traf Cook sich mit dem irischen Premierminister Enda Kenny. Thema war Apples Präsenz in Indien sowie das irische Steuerrecht, das für Apple äußerst vorteilhaft ist.

Premierminister Kenny musste sich in der Vergangenheit gegen den Vorwurf wehren, dass Irland Firmen wie Apple Vorteile bei der Besteuerung gewährt, um sie im Land zu halten. Kenny versicherte, dass die Besteuerung in Höhe von 12,5 Prozent für alle Unternehmen gälte.

I pointed out to Cook that Ireland, as a member of the [European] Union, is participating in the OECD discussions that are taking place now about an international response in terms of clarity about the tax position. There are fifteen different sectors involving that and Ireland is participating in them all”, so Kenny gegenüber TheJournal.ie.

Apples Steuerpraxis in der Kritik

Apples Steuerpraxis kam bereits letztes Jahr vermehrt unter Kritik, da 64 Prozent der Einnahmen des Unternehmens durch irische Tochterfirmen geschleust werden, um die Steuerlast zu senken. Tim Cook musste sich diesbezüglich sogar vor dem Kongress der USA verantworten.

Kenny sagte weiter, dass Tim Cook “außergewöhnlich zufrieden” mit der Arbeit in Cork sei. Kenny und Cook trafen sich in den Büroräumen in Cork und machten eine Tour der Anlage.

(via CultofMac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten Apps der Woche: Unsere Empfehlungen

Traditionell küren wir am Wochenende bei iTopnews die besten neuen Apps der Woche.

Viel Spaß beim Downloaden unserer Favoriten, die wir Euch aus dem Stapel der Neuerscheinungen als Top-Downloads empfehlen können.

iTopnews-iOS-Favorit der Woche:

Die neueste App aus dem Hause KORG revolutioniert das mobile Musikmachen:

KORG Gadget KORG Gadget
(43)
25,99 € (iPad, 279 MB)

Unsere weiteren iOS-Favoriten:

Die kleine Maus kann zwar kopfüber klettern, aber nicht von selbst den Käse finden – Eure Hilfe wird gebraucht:

TripTrap TripTrap
(29)
0,89 € (uni, 56 MB)

Die bessere Version von TankWars bringt mehr Waffen, Level und Physik-Effekte:

YesSir YesSir
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 25 MB)

Von den Machern von Doodle God kommt ein neues und süchtig machendes Rätsel-Spiel: 

Doodle Kingdom™ Doodle Kingdom™
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 44 MB)
Doodle Kingdom™ HD Doodle Kingdom™ HD
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 46 MB)

Was will der Sänger mit einem Song sagen? In dieser neuen App werden Texte interpretiert:

Diese Musik-App wird komplett durch Gesten gesteuert und ohne Hinsehen bedient:

Listen: The Gesture Music Player
(45)
Gratis (iPhone, 2.6 MB)

Sushi-Herstellung, Zutaten, Zubehör, die besten Restaurants in der Nähe – und im schicken Design:

Sooshi Sooshi
(9)
1,79 € (iPhone, 17 MB)

Die millionenfach geladene Android-Tastatur kommt ein wenig abgespeckt auf iOS:

SwiftKey Note SwiftKey Note
(38)
Gratis (uni, 10 MB)

Der auf dem iPhone sehr beliebte Ersatz für den Homescreen hat es nun auch auf das iPad geschafft:

Launch Center Pro for iPad Launch Center Pro for iPad
Keine Bewertungen
4,49 € (iPad, 33 MB)

Macht Euch durch die düsteren 2D-Level auf um ganz nach unten zu kommen. Im Fallen solltet Ihr den Fallen ausweichen:

Trambo Trambo
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 31 MB)

Kleiner Roboter auf dem Weg durch hübsch-animierte Level. Durch Tippen und Neigen bringt Ihr ihn ans Ziel:

Rocket Robo Rocket Robo
(16)
0,89 € (uni, 94 MB)

iTopnews-Mac-Favorit der Woche:

Das neueste Game der Doodle God-Macher ist nicht nur auf iOS, sondern auch auf OS X eine Empfehlung:

Doodle Kingdom™ Doodle Kingdom™
Keine Bewertungen
4,49 € (46 MB)

Unsere weiteren Mac-App-Favoriten:

Der Musik-Player erstrahlt nach einem Update in frischem Glanz und bringt tolle neue Funktionen:

VOX VOX
(187)
Gratis (10 MB)

Das Screenshot-Tool versteckt sich in der Menüleiste und ist im täglichen Workflow sehr praktisch:

SnappyApp SnappyApp
(7)
Gratis (1.8 MB)

Rymdkapsel ist schon auf dem iPhone eines unserer Lieblings-Games und hat es nun auf den Mac geschafft. Kaufen könnt Ihr das Game auf der Website der Entwickler, Steam oder im Humble Bundle Store

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle God™ Free

Die Macht der Schöpfung liegt in deinen Händen! Ein Rätselspiel für ALLE
Altersstufen, das einfach süchtig macht – mische Feuer, Erde, Wasser und
Luft und finde verschiedene Kombinationen, um ein ganzes Universum zu
erschaffen! Das Universum wurde natürlich nicht an einem Tag erschaffen.
Du musst dich von einem einfachen Mikroorganismus zu Tieren, Werkzeugen,
Stürmen hocharbeiten und sogar Armeen aufbauen, bevor du alles Notwendige
besitzt, um ein Universum zu erschaffen! Sei aber auf der Hut, denn die Macht
der Schöpfung könnte unbeabsichtigte Folgen haben. Die Erfindung des
Rades könnte eine Zombieplage auslösen … Keine Sorge – du bist auf dieser
kosmischen Reise nicht alleine! Bei jeder erfolgreichen Schöpfung eines neuen
Objekts wirst du mit dem Witz und der Weisheit der größten Philosophen und
Humoristen aller Zeiten belohnt. Entfessle mit Doodle God™ den Gott in dir!

FUNKTIONEN

- Jetzt in 12 Sprachen verfügbar: Englisch, Niederländisch, Französisch,
Spanisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch,
Portugiesisch, Schwedisch und Deutsch
- Neue Benutzeroberfläche & Grafiken!
- Neuer „Rätsel“-Modus. Findest du das letzte Objekt?
- Neue Aufgaben für Überlebenskünstler. Fliehe von einer geheimnisvollen Insel
inmitten des Ozeans und erlebe drei verschiedene Ausgänge.
- Neue „Größte Erfindungen des 20. Jahrhunderts“. Erfindungen für jedes
Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.
- Neue Rätsel. Erschaffe Lokomotiven, Wolkenkratzer und noch mehr.
- Forme Feuer, Wasser, Erde und Luft, um das Universum zu kreieren.
- Kreiere 300+ erweiterte Objekte und Erfindungen.
- Ein intuitives 1-Klick-Spiel fördert ein überlegtes, kreatives Spiel.
- Hunderte interessante, lustige und zum Nachdenken anregende Zitate der
größten Philosophen und Humoristen aller Zeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAppMag macht eine Pause

Hallo,

im März mache ich mein Abitur und habe deshalb nicht mehr so viel Zeit, mich um diesen und meine anderen Blogs zu kümmern. Ich habe mich deswegen entschieden, mit dem Bloggen bis Mitte März eine Pause einzulegen. Bis dahin habe ich schon ein paar interessante Artikel vorbereitet, damit der Blog nicht komplett stillliegt.
Ab Mitte März gibt es dann aber wie gewohnt aktuelle News und regelmäßig neue Artikel hier auf iAppMag.

Danke für euer Verständnis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisierung für Bill erhältlich

LogEngine Image

Es gibt eine neue Version von Bill, die einige Zickereien bei den Templates behebt, neue hinzufügt, das Einrichten erleichtert und jetzt neben mit Umsatz auch mit dessen englischen Schwester kann.

Die App Store Version wartet momentan noch auf Review …

Bill Webseite
Bill herunterladen
Bill im Mac App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schiffsverkehr (Deluxe Version) von Herbert Grönemeyer zur Zeit nur 0,99 €

wpid-wpid-05099909594852.170x170-75-2014-02-1-11-30-2014-02-1-11-30.jpg

Titel:

  1. Schiffsverkehr      
  2. Kreuz meinen Weg       
  3. Fernweh       
  4. Unfassbarer Grund        
  5. Deine Zeit        
  6. Erzähl mir von morgen        
  7. Auf dem Feld      
  8. Zu Dir       
  9. Wäre ich einfach nur feige       
  10. Lass es uns nicht regnen        
  11. So wie ich      

+ diverse Zugaben, digital Booklet und Kommentaren

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten Aktionen bei SwissPictures-Film.ch

Aktion
SwissPictures-Film.ch bietet aktuell eine iTunes Karte-Aktion an. Smartphone Zubehör im Wert von Fr. 50.- kaufen und iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 30.- gratis erhalten. Die Aktion gilt solange Vorrat oder bis zum 28. Februar 2014. Produkte und iTunes Karte…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratisproben

Welche Gratisproben erhalte ich ?

Unternehmen haben einiges zu verschenken, um Ihre Aufmerksamkeit zu erhalten. Wir haben die besten 200 Gratisproben für Sie ausgewählt.

+ Empfohlen von Chip.de:
“Mit der App „Gratisproben“ finden Sie schnell und einfach eine Vielzahl an Produkten und Gutscheinen, die Sie kostenlos in Internetshops abstauben können. In verschiedenen Kategorien von Nahrungsmitteln über Haushalt bis hin zu Elektronik-Artikeln können Sie sich die Angebote ansehen und diese direkt über Ihr iPhone, iPad oder Ihren iPod anfordern.”

Sie erhalten sehr schnell einen Überblick und kommen mit wenigen Klicks zu Ihrer Gratisprobe. Machen Sie mit und wählen Sie Gratisproben im Wert von über 900 Euro aus den Kategorien
+ Haushalt
+ Nahrungsmittel
+ Tierfutter
+ Kosmetik
+ Kleidung
+ Kinder und Baby
+ Geld verdienen mit Ihrer Meinung
+ Finanzen
+ Zeitungen, Zeitschriften und eBooks
+ Elektronik

Dies alles erhalten Sie zum Beispiel KOSTENLOS:

+ kein Hunger mehr: Gutscheine für Hamburger, Sandwiches und Lebensmittel,

+ kein Porto mehr: Briefe kostenlos verschicken,

+ keine Langeweile zu Hause mehr: Zeitungen- und Zeitschriften-Abos, eBooks und Hörspiele für Jung und Alt, Basteln und Spielen- und ein gebundenes Grundgesetz zum Nachschlagen.

+ keine Langeweile im Urlaub mehr: Reiseführer und Reisebegleitungen,

+ keine Kopfschmerzen mehr: Musik-CD gegen Kopfschmerzen,

+ keine Ausrede mehr: Produktpakete für Babies und Kinder,

+ keine Zigarette mehr: ein Rauchfrei-Startpaket,

+ keine leere Wand mehr: Bundeswehr-Poster und XXL-Poster nach Ihrer Vorlage

und noch viel mehr…

VORTEILE

+ die einzige Sammlung von Gratis- und Warenproben im App-Store;

+ in nur drei Schritten zur Warenprobe: Auswählen – Informieren – Abrufen;

+ die coolsten und die wertvollsten Warenproben im Überblick;

+ alle Proben erhalten Sie versandkostenfrei und ohne finanzielle Verpflichtungen einzugehen;

+ wir sind unabhängig und erhalten keine Zuwendungen von den Anbietern;

+ wir haben nur Warenproben ausgewählt, die Ihnen einen Mehrwert bringen;

+ Sammlung wird ständig aktualisiert und erweitert;

+ Tweeten Sie Ihre Lieblings-Gratisproben über Twitter.


Gratisland – Kostenlose Warenproben, Free-SMS, Gewinnspiele und vieles mehr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8: Healthbook App zur Überwachung medizinischer Parameter

Die Arbeiten an iOS 8 laufen bereits seit einiger Zeit. Logisch, schließlich wird Apple die nächste iOS-Version dieses Jahr zusammen mit der nächsten iPhone-Version auf den Markt bringen. Laut einem Artikel von 9to5Mac wird ein wichtiges Feature von iOS 8 eine App namens “Healthbook” sein, die zur Überwachung medizinischer Werte dient.

Healthbook erfasst viele Werte

Nach den Quellen von 9to5Mac wird die Healtbook-App Daten von allen möglichen Sensoren sammeln, darunter wohl auch Sensoren von zukünftigen iOS-Geräten. Zu den so überwachbaren Daten sollen auch Parameter wie Atemfrequenz und Glukoselevel zählen. Daneben werden natürlich die “üblichen” Werte wie Schrittanzahl und zurückgelegte Strecke gemessen. Außerdem kann der User mit Healthbook seinen Kalorien-Input und sein Gewicht überwachen.

Die App wird mit anderen nativen Apple-Apps wie der Kalender- und Erinnerungs-App zusammenarbeiten, um beispielsweise die Erinnerung an Medikamente oder Arztbesuche zu ermöglichen. In seiner konsequenten Weiterentwicklung könnte die App schließlich alle medizinischen Belange des Users verwalten.

Ausblick auf die iWatch

Interessant ist dieses Gerücht vor allem deswegen, weil viele der Parameter, die Healthbook überwachen soll, mit der vorhandenen Apple-Hardware nicht gemessen werden können. Einzig Werte wie die zurückgelegte Strecke und Schrittanzahl kann durch den M7-Coprozessor gemessen werden.

Schon seit Monaten verdichten sich die Hinweise, dass Apple vermehrt auf biometrische Sensoren setzen wird. In diesem Zusammenhang wird auch stets über Apples Pläne im Bereich Smartwatches spekuliert. Die sogenannte iWatch soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Mehr als Spekulationen gibt es diesbezüglich jedoch nicht.

Eine Smartwatch wäre aber perfekt, um die benötigten Daten zu sammeln. Dazu könnten Sensoren wie Thermometer, Hautsensoren und Oximeter genutzt werden.

In dieses Bild passt auch ein Bericht der New York Times, laut dem sich hochrangige Apple-Mitarbeiter mit der FDA getroffen haben, der Behörde, die in den USA für die Zulassung von Arzneimitteln und Medizinprodukten verantwortlich ist. Dabei soll über “neue medizinische Produkte” gesprochen worden sein.

Apples Timeline bezüglich der iWatch ist weitgehend unbekannt, und auch im Falle von Healthbook reden wir bisher nur von Gerüchten und Spekulationen. Man kann allerdings davon ausgehen, dass Apple wie gewohnt im Herbst ein neues iPhone nebst einer neuen iOS-Version veröffentlichen wird. Ob man bereits in diesem Jahr seine gesamte Gesundheit mit einer Apple-App wird überwachen können, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble App Store startet am Montag

Der im Dezember angekündigte App Store für die Pebble-Smartwatch, wir berichteten, startet am nächsten Montag, den 3. Februar. Er wird sich in die iOS und Android App von Pebble einnisten und es Nutzern erlauben, aus einer Vielzahl von Programmen auszuwählen. Der Aufbau ähnelt dabei dem App Store mitsamt Kategorien, Bewertungssystem und Suche.

1391247952 Pebble App Store startet am Montag

Angekündigt haben die Macher jedoch ein Limit für gleichzeitig auf der Uhr installierte Apps. So sollen Nutzer nicht mehr als acht Programme mittragen, da sonst – bedingt durch die Menüstruktur – der Überblick verloren geht. Der Pebble App Store wird sowohl für die originale Pebble als auch für die modifizierte Steel verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 mit iWatch-Anbindung und Healthbook-App

Die Gerüchteküche zum bevorstehenden iOS 8 und zur potentiellen iWatch (das erste Foto zeigt ein kürzlich aufgetauchtes Konzept) ist längst im vollen Gange. Am heutigen Samstag gibt es sehr konkrete Informationen dazu, in welche Richtung Apple iOS 8 und die iWatch entwickeln wird. Alles klingt in sich schlüssig und in diesem Jahr könnte Apple den Gesundheitsbereich ordentlich aufmischen. iOS 8 und die iWatch sollen dabei helfen.

iwatch_fuelband_konzept

Aber alles Schritt für Schritt. Mark Gurman von 9to5Mac meldet sich ausführlich zu Wort und gibt seine Informationen zu den bevorstehenden Neuerungen wieder. Bereits im vergangenen Jahr hat 9to5Mac bewiesen, dass die Kollegen über gute Quellen in Cupertino verfügen.

Demnach hat es sich Apple auf die Fahne geschrieben, das mobile Gesundheitswesen und die Fitness-Welt zu revolutionieren. Von einem Insider konnte in Erfahrung gebracht werden, dass Apple im Laufe des Jahres iOS 8 mit einer Gesundheits- und Fitness-Tracking-Funktion auf den Markt bringen wird. Zudem soll die mit zahlreichen Sensoren ausgestattete iWatch in den Verkauf gehen.

Healthbook
Mit iOS 8 plant Apple eine Applikation, die derzeit den Namen „Healthbook“ trägt. Diese soll die Software-Überwachung für eure Gesundheit und Fitness übernehmen. Getätigte Schritte, verbrannte Kalorien, zurückgelegte Strecke, Gewichtsverlust etc. Die Software soll in iOS 8 vorinstalliert sein und Mitbewerbern von Nike und Jawbone das Leben schwer machen.

fitness_iphone

Doch Healthbook soll noch deutlich mehr können und die Möglichkeit erhalten, die Vitalfunktionen des Anwenders zu kontrollieren. Dabei sollen unter anderem Blutdruck, Herzfrequenz und verschiedene Blutparameter (Zucker etc.) überwacht werden können. Zudem sollen Anwender die Möglichkeit erhalten, ihre Medikationen von Tabletten einzugeben, um sich an die Einnahme erinnern zu lassen.

Das Healtbook-Interface soll dabei ein Stück weit an Passbook erinnern. Verschiedene Karten können innerhalb der App gezückt werden. Auf diesen sind dann die gemessen Werte hinterlegt. Das Healtbook-Icon ähnelt dabei dem Passbook-Icon, soll allerding ein paar medizinische Elemente enthalten.

iWatch-Anbindung
Ohne weitere Hilfe kann Healthbook natürlich keine Messungen des Blutdrucks, Zuckerspiegels etc. vornehmen können. Der verlängerte Arm dürfte die iWatch werden. Das iPhone kann zwar mit dem M7 Motion Coprozessor Schritte und die zurückgelegte Strecke messen, wenn es um Vitalwerte geht, werden weitere Sensoren benötigt. Apple besitzt bereits zahlreiche Patente zur Messung von Vitalfunktion. Diese werden sicherlich nicht im iPhone, sondern eher in einer sogenannten iWatch implementiert.

m7_fitness_apps

Die iWatch wird über zahlreiche Sensoren verfügen, die die Informationen zu den Vitalfunktionen sammeln. Alles wird in der Healthbook-App gesammelt. iOS 8 in Kombination mit der iWatch soll noch weitere Daten liefern, welche das sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht bekannt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass es Apple gelungen ist, eine Technologie zu entwickeln, die es ermöglicht, verschiedene Sensoren in einem einzigen Chip unterzubringen, um Platz zu sparen.

Tim Cook hatte im letzten Jahr bereit mehrmals angedeutet, dass das Handgelenk ein interessanter Bereich für Apple sei. Mit der iWatch und iOS 8 könnte sich Apple auf dieses Gebiet vorwagen. Mit iOS 7, so heißt es, habe Apple schon einige Grundlagen für dieses Projekt gesetzt. Denkbar ist zudem, dass andere Produkte aus dem Gesundheitswesen eine Anbindung an das System erhalten.

In den letzten Monaten deutete bereits vieles daraufhin, dass sich Apple mit dem Gesundheitswesen beschäftigt. Zahlreiche Sensor-Spezialisten wurden aus dem medizinischen Bereich angeheuert, so z.B. Ravi Narasimhan und Dr. Michael O´Reilly. Der von Adobe zu Apple gewechselte Kevin Lynch soll gemeinsam mit Bob Mansfield eine entscheidende Roll bei dem Projekt einnehmen.

Übrigens: Der iOS 8 interne Codename lautet „Okemo“. Dabei handelt es sich um ein Skigebiet in Vermont (USA). Apple setzt bei iOS regelmäßig auf Namen von Skigebieten während der Betaphase, bei OS X kommen Weinsorten zum Einsatz. Neben der Fitness-Anbindung soll iOS 8 diverse Neuerungen für die Karten-App bieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Demon Dash: Witziges Multiplayer-Game erstmals kostenlos

Wir hätten da noch einen kostenlosen Download für euch: Demon Dash steht ohne Preis im App Store bereit.

Demon DashDemon Dash (App Store-Link) haben wir euch Ende November vorgestellt, nach knapp zwei Monaten lässt sich das Multiplayer-Spiel erstmals kostenlos auf iPhone und iPad laden, womit ihr die sonst verlangten 2,69 Euro spart. In-App-Käufe gibt es in dieser App übrigens nicht.

Das Ziel des Spiels ist ebenso so einfach wie die Steuerung. Man muss mit seinem farbigen Totenkopf möglichst als erster das Ziel in Form eines schwarz-weiß karierten Feld erreichen. Zur Fortbewegung hat man lediglich einen Button zur Verfügung. Hält man den Finger auf den Button seiner Farbe, dreht sich der eigene Totenkopf. Nimmt man den Finger vom Button runter, fliegt er in die Richtung, in die er gerade blickt.

Sind gerade keine Mitspieler in Reichweite, kann man natürlich auch alleine spielen, um sich so beispielsweise mit der Steuerung vertraut zu machen. Wer möchte kann auch Computergegner aktivieren, damit etwas Bewegung ins Spiel kommt, da man seine Gegner auch beeinflussen und treffen kann. Je nach dem, wie gut man ist, bekommt man am Ende eines Durchgangs als Belohnung eine bestimmte Anzahl an Diamanten auf sein Konto. Mit diesen Diamanten lassen sich weitere Level freischalten. Die Reihenfolge der Level die gespielt werden, sind vom Zufallsprinzip bestimmt.

Richtig viel Spaß macht Demon Dash allerdings erst dann, wenn man mit mehreren Personen an einem Gerät spielt. Mit bis zu vier Spielern kann man um den Sieg kämpfen. Als zusätzliche Funktion kann man mit seinen Diamanten auch die Physik von Demon Dash beeinflussen. So kann man diverse Einstellungen vornehmen, um es noch interessanter zu gestalten, wie zum Beispiel die Geschwindigkeit der Totenköpfe.

Unser Fazit fällt positiv aus: Demon Dash ist vor allem für Spiele mit mehreren Freunden geeignet und ist vor allem auf dem iPad sehr empfehlenswert. Wie die kleinen Spielchen aussehen, könnt ihr euch noch im nachfolgenden Trailer (YouTube-Link) ansehen.

Trailer zu Demon Dash

Der Artikel Demon Dash: Witziges Multiplayer-Game erstmals kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tony Fadell und sein Ex-Apple-Team werden Googles Hardware-Designer

Ein ungenannter Insider aus dem Umfeld von Google will mehr über die künftige Rolle von Tony Fadell und seinem Team bei Google erfahren haben. Dabei erscheint auch die Übernahme des Unternehmens durch Google in einem anderen Licht. Fadell und sein Team stiessen im Zuge der Übernahme von Nest durch Google zum Suchmaschinengiganten.

Google plant dem Gerücht zufolge keine Verschmelzung des Nest-Teams mit der Entwicklungsabteilung von Google. Das Team soll vielmehr innerhalb der Hardware-Division von Google in der bisherigen Zusammensetzung weiterbestehen. Die Equipe wird sich auch in Zukunft auf die Entwicklung der Hardware konzentrieren. Die Entwicklungsarbeit soll sich dabei nicht auf die Weiterentwicklung der Nest Termostat- und des Rauchmelder-Produkte beschränken. Google wünscht sich angeblich, dass Fadell und seine Mitarbeiter künftig an Produkten arbeiten werden, die besser zu Google passen. Um welche Produkte es sich dabei handeln könnte, ist allerdings völlig unklar. Ob Google auch nach dem Verkauf von Motorola an der Entwicklung von Tablets und Smartphones interessiert ist, ist unklar.

Angeblich ist Google bereit, dem Nest-Team alle Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die für die Entwicklung neuer Produkte verlangt werden. Somit scheint das Unternehmen auch nach dem Verkauf von Motorola noch immer gewillt zu sein, in die Entwicklung von Hardware zu investieren.

Fadells Team als Grund für Nest-Kauf

Obwohl Nest mit der Entwicklung ihrer innovativen Termostaten und des Rauchmelders Bekanntheit erlangt hat, waren diese Produkte angeblich nicht der Hauptgrund für die Akquisition. Vielmehr wollte sich Google das Wissen des Entwicklungs-Teams sichern. Tony Fadell schaffte es nach der Gründung von Next, einige seiner ehemaligen Apple-Kollegen zum Wechsel zu Nest zu bewegen.

Wenn das Knowhow der wahre Grund für Googles Kauf von Nest gewesen sein sollte, dann hatten die meisten Kommentatoren die falsche Erklärung für die Akquisition. Kurz nach dem Kauf gingen die Analysten und Kommentatoren davon aus, dass Google insbesondere an den Daten von Nest interessiert war. Mit seinen Thermostaten und Rauchmeldern verfügt Nest über individuelle Daten aus dem Wohnzimmer der Nutzer. Damit zusammenhängende Datenschutzbedenken wurden von Google zu keinem Zeitpunkt dementiert. Dieser Umstand nährte die Spekulationen um den potentiellen Wert der Nest-Daten zusätzlich.

Mit Fadell wechselt einer der besten Entwickler zu Google

Nests Gründer Tony Fadell arbeitete vor der Gründung von Next bei Apple. Er war dabei an der Entwicklung des iPods beteiligt. Aufgrund der Mitarbeit an diesem Projekt gilt er auch als «Vater des iPods». Später war er auch an der Gründung des iPhone-Teams beteiligt.
Fadell versteht es gemäss Branchen-Beobachtern wie kaum ein Zweiter, Hardware und Software miteinander zu verbinden.

Motorola-Patente und Nest-Team als Bedrohung für Apple?

Obwohl noch völlig unklar ist, an welchen Produkten die ehemaligen Nest-Entwickler arbeiten werden, wäre die Entwicklung von Smartphones die naheliegendste Variante. Die Kombination der Motorola-Patente, die Google beim Verkauf von Motorola an Lenovo behalten hat, in Kombination mit dem Wissen der Nest-Entwicklern, könnte zur Entwicklung von Produkten führen, die Apples Marktstellung gefährden könnten.

Allerdings könnte sich Google durch die Entwicklung von Zubehör-Artikeln viel besser positionieren. Weil diese Geräte meist mit verschiedenen Betriebssystemen kompatibel sind, kann eine grössere Zahl von Kunden angesprochen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

markt.de Kleinanzeigen

Verkaufen Sie Gebrauchtes oder Neues mit der markt.de Kleinanzeigen-App für iPhone, iPod Touch und iPad. In wenigen Sekunden ist eine kostenlose Kleinanzeige inklusive Foto mit dem iPhone erstellt.

Mit der markt.de Kleinanzeigen-App finden Sie außerdem einfach, bequem & schnell Angebote und Gesuche in Ihrer Nachbarschaft oder bundesweit. Kontaktieren Sie den Inserenten direkt per Textnachricht oder Anruf.

Stöbern Sie im breiten und vielfältigen Angebot des Online-Marktplatzes:

  • Autos, Motorräder
  • Wohnungen, Immobilien
  • Stellenanzeigen
  • Hunde, Katzen und andere Haustiere
  • Möbel und Haushalt
  • Unterhaltungselektronik
  • Babysitter, Nachhilfelehrer
  • Handwerker
  • Veranstaltungen, Tickets
  • und noch viel, viel mehr

markt.de ist die erste Wahl für Kleinanzeigen. Mit täglich rund 200.000 Besuchern und zwei Millionen aktiven Anzeigen ist www.markt.de einer der führenden Online-Marktplätze in Deutschland. markt.de adaptiert für private Verkäufer die Idee des klassischen Marktplatzes für das Internet: Käufer und Verkäufer finden sich im Netz, das Geschäft wird per Handschlag vor Ort besiegelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flohmarkt

saaalsa! Dein kostenloser Marktplatz und Flohmarkt zum Kaufen und Verkaufen! Noch nie war es so einfach kostenlos Anzeigen online zu stellen.

Egal ob Auto, Motorrad, Fahrrad, Computer, Immobilien, Sportartikel, Wohnung, Elektroartikel, Schuhe, Kleidung, Kinder- und Babysachen, … – Du verkaufst, was Du verkaufen möchtest!

Innerhalb weniger Minuten geht Deine Kleinanzeige online. Du machst ein Foto mit Deinem iPhone oder iPad. Schreibst einen kurzen Text dazu. Danach schaltest Du Deine Anzeige frei. Und schon ist deine Anzeige online! Einfacher geht es nicht!

Kein umständliches Fotografieren mit der Digitalkamera. Auf den Computer transferieren. Kein kompliziertes Einstellen der Anzeigen im Internet. Mit saaalsa! geht alles viel einfacher und schneller.

Deine Flohmarkt-App kann noch mehr!

preissaaalsa! gibt Dir Preisempfehlungen für deinen Verkaufsartikel.

bildsaaalsa! ermöglicht Dir freigegebene Fotos von anderen UserInnen für Deinen Anzeige zu verwenden.

Eine Registrierung ist nicht notwendig! Kein lästiges Passwort merken, einloggen, etc.

Und das Beste: Deine Anzeige erscheint zusätzlich kostenlos auf unserer Website saaalsa.com. Auch dort kannst Du supereinfach und genial schnell Kleinanzeigen online stellen.

Download @
App Store
Entwickler: Mathias Hauer
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

markt.de – Die Kleinanzeigen-App für iPhone

Der Wiederkauf von gebrauchten und neuen Waren erfreut sich großer Beliebtheit. Schnell ist so das neue iPhone oder das MacBook finanziert und man schafft gleich Platz im eigenen Haushalt. Besonders durch die Möglichkeiten des Internets ist es mittlerweile einfacher und schneller eine Anzeige aufzugeben, als es mit der traditionellen Zeitungs-Annonce umsetzbar ist. Bei dem großen Angebot der Marktplatz-Anbieter verliert der Ver- und Einkäufer schnell den Überblick. Auch das bekannte Auktionssystem ist nicht immer berechenbar und lässt das gut gepflegte iPhone auch einmal unter Wert den Besitzer wechseln.

markt_de 1Ein etablierter und beliebter Marktplatz ist das Angebot von markt.de, hier können alte oder neue Privatartikel zu einem Festpreis oder auch auf einer Verhandlungsbasis angeboten werden. Die Angebote beschränken sich nicht nur auf den üblichen Verkauf von Gegenständen, sondern beinhalten auch Inserate wie Mitfahrgelegenheiten, Freizeitangebote oder Stellenangebote. Mit über 200.000 täglichen Besuchern und zwei Millionen aktiven Anzeigen ist markt.de einer der führenden Online-Marktplätze in Deutschland.

Grund genug uns heute die offizielle Kleinanzeigen App von markt.de genauer unter die Lupe zu nehmen. Bietet die Gratis-App fürs iPhone die gleiche gute Bedienbarkeit und Übersicht, wie das Webseite Pendant? Dies und mehr erfahren alle Schnäppchenjäger und Verkäufer in unserer App-Vorstellung zu markt.de Kleinanzeigen.

markt_de 2

Die Kleinanzeigen-App von markt.de präsentiert sich als native iPhone App, auf dem iPad wird die Anzeige wie üblich bei Bedarf hochskaliert. Gleich mit dem Start der App wird eine Auswahl von Anzeigen aufgelistet. Bereits bei der Durchsicht der Angebote fällt die Vielseitigkeit auf, die die Plattform markt.de bietet. Sucht man nach etwas Speziellem, bietet die Kategorie-Übersicht umfangreiche Filtermöglichkeiten des Angebots. Auf Wunsch ist auch eine standortspezifische Suche vorhanden. Unter Einbeziehung des aktuellen Standort wird somit schnell der benötigte Handwerker oder das passende Stellenangebot angezeigt.

Für den Abschluss eines Kaufs, kann direkt aus der App eine Nachricht an den Inserenten geschrieben werden. Alternativ ist auch eine Telefonfunktion implementiert, mit der über das iPhone die hinterlegte Nummer angerufen werden kann. Für den erfolgreichen Verkauf steigern aussagekräftige Fotos die Chancen.

Neben den Fotos ist für den Verkauf ein Beschreibungstext empfehlenswert. Diesen hinterlegt man wie auch andere Merkmale in der Verkaufs-Funktion der App. Unkompliziert und schnell ist hier die Anzeige erstellt und steht anschließend online auf der Webseite und in der App für alle zur Verfügung. Der gute Gesamteindruck wird mit der Möglichkeit der persönlichen Einstellungen abgerundet. Suchaufträge und Merklisten erlauben es individuelle Suchen im eigenen Nutzerprofil zu hinterlegen um diese auch mit dem Web-Benutzerkonto zu synchronisieren.

markt_de 3

Die Kleinanzeigen-App von markt.de überzeugt mit einer guten und schnellen Suchfunktion. Besonders die Voreinstellungen der Suche erleichtern das Stöbern in dem umfangreichen Angebot an aktiven Anzeigen. Diese werden für das iPhone optimiert angezeigt, erfreulicherweise wird jedoch nicht an der Qualität gespart. Alle Fotos der Angebote sind auch als Original-Foto mit der vollen Auflösung hinterlegt. Ein einfacher Druck auf das Bild gestattet den Detail-Blick.

Verkäufer freuen sich über das komfortable Aufgeben einer Anzeige, nur mit wenig Aufwand ist die Kleinanzeige mit Bildern, Preisvorstellungen und Kontakt-Informationen aufgegeben. Neben den bereits erfolgreichen Webauftritt bietet die App eine gelungene Alternative für den Verkauf und die Suche auf dem Marktplatz von markt.de. Alle markt.de Nutzer und jeder der einen Blick in das Angebot werfen möchte, erhalten von uns eine eindeutige Empfehlung für die kostenlose iPhone App.

markt.de Kleinanzeigen ist im AppStore als Gratis-App für iPhone, iPad, sowie iPod touch erhältlich und benötigt iOS 5.0.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schiffsverkehr: Album von Herbert Grönemeyer aktuell für 99 Cent

Per E-Mail wurden wir gestern Abend auf einen coolen Deal aus dem iTunes Store aufmerksam gemacht – es gibt ein Album von Herbert Grönemeyer für nur 99 Cent.

Schiffsverkehr von Herbert GroenemeyerÄhnlich wie bei der seit 12 Tage Geschenke überaus beliebten Helene Fischer ist der Musikstil von Herbert Grönemeyer sicherlich gewöhnungsbedürftig. Ohne Zweifel zählt “der bei uns umme Ecke” aufgewachsene Musiker zu den erfolgreichsten und bekanntesten Künstlern aus Deutschland. Bei iTunes kann man nun ein richtiges Schnäppchen machen – egal ob man Fan von Grönemeyer ist oder mit ihm bisher noch nicht so viel anfangen konnte.

Im iTunes Store gibt es das Album Schiffsverkehr aktuell für nur 99 Cent statt 9,99 Euro (iTunes-Link). Neben den elf Songs des Albums gibt es sechs Bonus-Tracks, Kommentare zu den Liedern des Albums, ein Video und ein Booklet. Insgesamt erhält man also 30 Artikel zum Preis von jeweils 3,3 Cent.

Eine Empfehlung von meiner Seite ist auf jeden Fall noch das Album 4630 Bochum, das leider nicht zum Vorzugspreis zu bekommen ist. Dafür bekommt man hier Klassiker wie Männer, Alkohol, Mambo oder auch Bochum. Letzteres werden wir spätestens nächste Woche hören, wenn es wieder ins Ruhrstadion geht. Bis dahin wünschen wir euch aber viel Spaß mit dem 99-Cent-Album Schiffsverkehr.

Ihr habt selbst ein richtig günstiges Album oder ein anderes Schnäppchen bei iTunes entdeckt? Dann schnell eine E-Mail an uns!

Der Artikel Schiffsverkehr: Album von Herbert Grönemeyer aktuell für 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A1: Aktivierungsentgelt wird stark erhöht

telekom-a1-logo-3

Bereits vor zwei Wochen haben wir darüber berichtet, dass die österreichische Regulierungsbehörde RTR darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Preise für Mobilfunktarife in der Alpenrepublik im 4. Quartal 2013 um rund 10 Prozent gestiegen sind. Der Grund dafür soll zum Einen die Übernahme vom Orange durch “3″ gewesen sein, zum Anderen die hohen Kosten, welche die LTE-Frequenzversteigerung verursacht hat.
A1 spielt in dieser Hinsicht im negativen Sinne eine “Vorreiterrolle”. Einige von euch werden inzwischen erfahren haben, das der Marktführer bereits angekündigt hat, die Tarife bei seiner Billigmarke “bob” zu erhöhen. Ab 3. März wird dies umgesetzt und die Kunden bzw. zukünftige Kunden müssen sich mit einer Erhöhung von zehn bis 70 Prozent abfinden. Auch beim Neuzugang “yesss!” ist mit erhöhten Grundgebühren zu rechnen.

Von Seiten A1 war das aber leider nicht das Ende hinsichtlich der kommenden Preissteigerungen. Ab kommenden Montag wird nämlich auch das Aktivierungsentgelt um 40 Prozent von 49,90 Euro auf 69,90 Euro erhöht. Die Unternehmenssprecherin sieht diesen Schritt von A1 als Inflationsanpassung, da diese Gebühr seit acht Jahren nicht erhöht wurde. Zudem sei “das technische Umfeld durch die neue Mobilfunkgeneration LTE komplexer geworden”.

Was machen die Mitbewerber?
Die gute Nachricht ist, dass die Mitbewerber T-Mobile und “3″ nicht mitziehen wollen. Die Frage ist allerdings, wie lange dies so bleiben wird. Wahrscheinlich wird die Konkurrenz noch ein paar Monate abwarten und dann auch still und heimlich das Aktivierungsentgelt erhöhen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BCPARK SpeedPatch Pro

BCPARK SpeedPatch von Mobile-Version maximiert die Laufzeit durch Speicheroptimierung und Akku-Vollladung und hat Leistung zur Verbesserung von Laufgeschwindigkeit

■Einführung von Funktion

▲Speicher
Real Time Memory Viewer (frei verdrahtet, aktiv, inaktiv)

▲Akku-Vollladung

Akku-Vollladung wird zur langen Laufzeit unterstützt.
Vollladung wird bei Verbindung mit Batterieladegerät durchgeführt.
übrige Laufzeit und gebrauchte Zeit zur Vollladung von Batterie wird geschätzt.

▲BCPARK

Alle Information und Frage nach Smartphone! Sie können mit Ausländer unterhalten und Photo hochladen.
(nur angemeldeter Benutzer verwendbar)

▲Eisntellung

Andere Sprache wird unterstützt.

Sprache: Englisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht), Deutsch, Spanisch, Französisch, Russisch

Kaufen Sie BCPARK vor Preissteigerung. Rabatte für einen beschränkten Zeitraum für Produkteinführung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewind - Ausgabe 417 erschienen

Die 417. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind steht ab sofort zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt: Praxistest: Nubert nuPro A-100 & Wavemaster Two (Shop: (Url: https://www.amazon.de/dp/B00HWY0SUO?tag=mtnson-21&camp=1410&creative=6378&linkCode=as1&crea ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geschäftskunden wenden sich Apple-Produkten zu

Nach der Quartalszahlenkonferenz vom vergangenen Montag hat sich Apples CEO Tim Cook in einer Telefonkonferenz mit Analysten zu Apples Erfolg im Geschäftskunden-Segment geäussert. Cook zeigte sich dabei begeistert von der Verbreitung der iOS-Geräte bei den Geschäftskunden.

Apple verbuchte im ersten Fiskalquartal 2014 einen Reingewinn von 13.1 Milliarden US-Dollar und erzielte einen Umsatz von 57.6 Milliarden US-Dollar. Obwohl es sich mit diesen Zahlen um ein Rekord-Ergebnis handelt, straften die Börsianer das Unternehmen ab. Nach der Präsentation der Quartalszahlen rutschte der Kurs der Apple-Aktie bis am Mittwoch um über 8 Prozent in die Tiefe. Einer der Gründe für diese Kursschwäche ist die wachsende Konkurrenz auf dem Consumer-Markt. Günstige Tablets und Smartphones bedrohen hier Apples starke Marktposition. Auch wenn die Kunden im Consumer-Markt immer öfters zu Alternativen greifen, wird Apple auf dem Geschäftskunden-Markt immer stärker.

Fast alle grossen Unternehmen nutzen iOS-Geräte

Tim Cook sprach in der Konferenz von «unglaublichen» Zahlen, die Apple im Geschäftskunden-Segment vorlegen kann. Das iPhone stehe beispielsweise in 97 Prozent der 500 grössten US-Unternehmen, den sogenannten «Fortune 500», im Einsatz. Bei den «Global 500», den 500 grössten Unternehmen der Welt, ist das iPhone bei 91 Prozent der Unternehmen im Gebrauch.
Noch grösser ist die Verbreitung des iPads bei den grössten Unternehmen. Während in den USA ganze 98 Prozent der «Fortune 500» auf das iPad setzen, sind es international 93 Prozent der «Global 500»-Unternehmen, die das iPad nutzen.

Gemäss Tim Cook sind satte 90 Prozent aller aktivierten Tablets in Unternehmen iPads, während bei den App-Aktivierungen iOS sogar mit einem Marktanteil von 95 Prozent führt. Damit werden auf iOS-Geräten deutlich mehr Apps installiert als auf Geräten mit einem anderen Betriebssystem. Für Peter Oppenheimer ist insbesondere die iOS-Entwicklungsumgebung für diese hohe Zahl an App-Aktivierungen verantwortlich. Unternehmen können so effizient eigene App-Lösungen entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Firma abgestimmt sind.

Anlässlich der Konferenz zitierte Tim Cook auch Zahlen von IDC, nach welchen das iPhone bei den US-Geschäftskunden auf einen Marktanteil von 59 Prozent kommt. Der IDC-Statistik zufolge kommt das iPad im gleichen Markt auf einen Anteil von 78 Prozent.
Analysten glauben, dass Apple insbesondere von der Schwäche von BlackBerry profitiert hat. Während der BlackBerry einst das bevorzugte Smartphone für Geschäftsleute war, wird heute das iPhone bevorzugt.

Tim Cook: Apples Investitionen werden sich bald auszahlen

Gemäss Tim Cook strebt Apple keine kurzfristigen Marktanteilsgewinne an. Stattdessen will das Unternehmen bei den Geschäftskunden auf lange Sicht erfolgreich sein. Der CEO geht davon aus, dass sich die in den letzten Jahren getätigten Aufbauarbeiten im Geschäftskunden-Segment schon in naher Zukunft auszahlen werden. Unternehmen sind bei der Beschaffung von IT-Produkten meist schwerfälliger als Privatkunden. Wenn es Apple gelingt, eine namhafte Zahl von Unternehmen für sich zu gewinnen, so werden diese über längere Zeit an Apple gebunden.

Apple macht iOS für Unternehmen attraktiv

Apples CFO Peter Oppenheimer wies anlässlich der Analysten-Konferenz auch auf ein Zertifikat hin, das Apple von der US-Regierung erhalten hat. Mit dem «FIPS 140-2»-Zertifikat kann iOS 7 in verschiedenen US-Behörden eingesetzt werden. In stark regulierten Branchen wie der Finanz-Industrie hat dieses Zertifikat auch eine gewisse Wirkung, womit das behördliche Siegel über die Verwaltung hinaus für Apple von Nutzen sein kann.

Ebenfalls von Bedeutung sein dürften Zugeständnisse von Apple an die Geschäftskunden. Diese können beispielsweise Volumen-Lizenzen für Apps erwerben. Wenn ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheidet, kann die Lizenz innerhalb des Unternehmens weiterverwendet werden. Die Lizenz ist somit, nicht wie bei Privatkunden, an den Nutzer gebunden.

Obwohl sich Apple zu vielen Unternehmens-Themen geäussert hat, wurden die iBeacons mit keinem Wort erwähnt. Die von Apple entwickelte Technologie schafft die Voraussetzung dafür, dass fest verbaute Bluetooth-Transmitter mit den iOS-Geräten kommunizieren können. Die Technik ermöglicht auch die Ortung von Personen in einem Raum. Beispielsweise könnten in Zukunft Kunden durch ein Geschäft navigiert werden oder die Kunden erhalten spezifische Produkt-Informationen auf das mobile Gerät.
Diese Technologie könnte unter Umständen zu grossen Veränderungen auf dem Einkaufs-Markt führen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fit für Sotschi mit der App „Olympia Chronik“ zum Sonderpreis

Pressemitteilung Die Aufwärmphase für die Olympischen Spiele hat begonnen! Mit der App „Olympia Chronik“ bereiten sich alle Wintersportfans und Olympiabegeisterten ideal auf das Sporteve...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dawn of the Plow: Das harte Leben als Schneepflug-Fahrer

Ihr ärgert euch im Winter immer wieder, wenn die Straßen nicht zügig geräumt werden? In Dawn of the Plow könnt ihr euch selbst im Schneepflug versuchen.

Dawn of the PlowZumindest in einigen Regionen Deutschlands gab es in diesem Jahr schon Schnee, wir in Bochum sind von der weißen Pracht allerdings verschont geblieben. Wer Lust auf eine Runde im Schneepflug hat, kann sich das neue Dawn of the Plow (App Store-Link) ansehen. In der Universal-App übernimmt man als neuer Angestellter die Kontrolle über einen Schneepflug und muss versuchen, die Straßen zu räumen.

Punkte gibt es nämlich nur, wenn die Fahrzeuge auf der kleinen und immer wieder neu generierten Karte ihr Ziel erreichen. Immer wieder auftretende Schneefälle sorgen allerdings dafür, dass die Straßen nach und nach verstopfen – die Aufgabe des Spielers ist es den Schnee wieder aus dem Weg zu räumen.

So einfach ist das Arcade-Spiel in 8-Bit-Optik aber nicht. Mit dem Schneepflug kann man in Dawn of the Plow zwar auch Querfeldein fahren, dort kann man aber nicht so gut lenken wie auf der Straße. Im Verkehr besteht dagegen zu jeder Zeit die Gefahr, dass man mit einem Auto kollidiert. Doch nicht nur dann ist die aktuelle Spielrunde vorbei – auch wenn die Autofahrer zu lange im Stau stehen, wird man gefeuert.

Die Steuerung ist prinzipiell einfach, aber dennoch schwer zu meistern. Mit einem Fingerwisch nach oben kann man beschleunigen, wischt man nach unten wird gebremst. Gelenkt wird mit einem Fingertipp auf die linke oder rechte Seite des Bildschirms, wobei man immer nur 90-Grad-Kurven fahren kann. Ansonsten gibt es nur zwei Buttons: Eine Hupe und einen Knopf zum Streuen von Salz, das man jedoch erst in Form eines Power-Ups aufsammeln muss.

Eigentlich ist das Spiel einfach – doch durch die schwierige Lenkung auf dem Schnee wird Dawn of the Plow zu einer echten Arcade-Herausforderung. Wenn man zehn Punkte holt (ein Punkt entspricht einem erfolgreich über das Spielfeld gefahrenem Fahrzeug), schaltet man ein größeres Spielfeld frei – insgesamt gibt es derer drei. Soweit bin ich allerdings noch nicht gekommen.

Wer gerne herausfordernde Spiele auf sein iPhone oder iPad lädt, kann zuvor noch schnell einen Blick auf den Trailer werfen. Wer es lieber etwas leichter mag, sollte aber lieber zu ähnlichen Spielen wie Sunday Lawn Seasons von Donut Games greifen.

Trailer: Dawn of the Plow

Der Artikel Dawn of the Plow: Das harte Leben als Schneepflug-Fahrer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte: iOS 8 mit Healthbook und iWatch-Anbindung?

Wenn sich Mark Gurman zu Wort meldet und seine neusten Erkenntnisse zu anstehenden Apple Produkten niederschreibt, sollte man immer genauer hinschauen. Denn er, und das ehrt ihn sehr, liegt mit seinen Spekulationen fast immer richtig. So weiß der gut vernetzte Apple-Guru nun über ziemlich interessante Details zur iWatch und iOS 8 zu berichten.

Aber ganz von vorne: Unter dem Decknamen “Okemo” (einem Wintersportgebiet in Vermont) bastelt Apple wohl bereits seit einigen Wochen an iOS 8. Große Designänderungen soll die neue Version aber nicht innehaben. Stattdessen fokussiert sich Apple auf die Kartenanwendung und das Zusammenspiel mit der iWatch. Besonders groß geschrieben werden dabei Fitness- und Gesundheitsfunktionen. So könnte iOS 8 eine ganz neue App auf euren iPhones installieren, die intern noch als “Healthbook” gehandelt wird. Das Programm kontrolliert euer Gewicht, Herzschlag und den Puls und soll sogar Blutanalysen (Blutzucker ect.) durchführen können. Die iWatch dient dabei als Gefährte. Optisch könnte die Anwendung dem Design der Passbook App ähneln.

In dieser Kombination hätte Apple gute Argumente für den Einstieg in den stetig wachsenden Fitnessbereich in der Hand. Eine Tatsache, die der iWatch zusätzlich eine attraktive Note geben dürfte. Sowohl iOS 8 als auch die Apple-Uhr sollen noch in diesem Jahr erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toppits Rezepte

Viele Rezeptideen warten darauf von Ihnen nachgekocht zu werden.
Da ist für jeden Anlass das richtige Rezept dabei.

Toppits® gehört in jede Küche, und auf das iPhone/iPad einer klugen Hausfrau und Küchenfans gehört ab sofort auch das Toppits® Rezepte App. Die Rezeptideen reichen von einfach und rustikal bis hin zu ausgefallenen Gaumenfreuden von dem bekannten Fernsehkoch Andreas C. “Studi” Studer.

Highlights der Rezepte App:
- Filtermöglichkeiten nach Zutaten und Kategorien
- Übersichtliche Darstellung der Zutaten und Zubereitung
- Sichern von Rezepten in Ihrem persönlichen Kochbuch
- Updates können direkt in dem App durchgeführt werden
- Weiterempfehlung an Freunde und Bekannte per E-Mail

Version 1.1: Save Food – eine Initiative von Toppits, finden Sie jetzt auch in der Rezepte App. Mit vielen Tipps gegen Lebensmittelverschwendung.

Außerdem:
- Alle Rezepte sind offline verfügbar – keine Internetverbindung notwendig
- Optimiert für das hochauflösende iPhone4 Display

Download @
App Store
Entwickler: FISCHERCGD ltd
Preis: Kostenlos

Kostenlose Warenproben, Free-SMS, Gewinnspiele und vieles mehr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Viewer

Unsere PDF App ist anders! Sie ist blitzschnell, einfach zu handhaben und kennt keinen Grenzen! Unsere Konvertierung in ein optimiertes Format erlaubt die flüssige Darstellung auch komplexer PDF Dokumente bis zu einer Grösse von 3 Metern!

Praktisch alle Apps können Dokumente mit tausenden von Seiten darstellen, aber nur diese unterstützt Grössen bis 120x90cm. Und wie schnell ist dann wohl erst die Darstellung kleinerer Seiten! Einfach auf “pre-render” klicken um das PDF Dokument in unser optimiertes Format für blitzschnelle Darstellung umzuwandeln.

Unsere App stellt grosse und lange PDF Dokumente nicht nur blitzschnell dar, sondern unterstützt auch drag&drop von iTunes und das Öffnen von PDFs aus email. Passwort geschützte PDFs können ebenfalls geöffnet werden, allerdings nicht alle durch andere DRM oder Benutzernamen und Passwort geschützten Dokumente.

Jetzt mit Unterschrift und Annotation Unterstützung als in-App-Kauf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videobox 40% off today

Videobox

Videobox allows you to quickly and easily download Flash video from most all of the popular video sites on the internet. Videobox will convert the video into a native Quicktime format so it's ready to view on your Mac, iPod, iPhone or iTunes.

Videobox also has a bookmarklet and Safari browser extension, so you can save your favorite videos in just a single click!



More information

You have less than 1 day to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook-App in iOS 8 mit Verbindung zur iWatch?

iOS 8
Medienberichten zufolge möchte Apple noch 2014 iOS 8 veröffentlichen, mit einem deutlichen Fokus auf Gesundheits- und Fitness-Funktionen, die womöglich auch über die iWatch gesammelt werden. Fitness In iOS 8 soll es eine Healthbook-App geben, die Fitness-Statistiken aufzeichnet und auswertet. Dazu gehören Schritte, die man gegangen ist, Kalorien, die man verbrannt hat und Kilometer, die man, salopp formuliert, gefressen hat. Darüber hinaus soll die App helfen Diäten und Gewichtsverlust zu überwachen. Da die App dem Vernehmen nach auf dem iPhone oder iPad vorinstalliert sein wird, steht sie in direkter Konkurrenz zu anderen Apps von Anbietern wie Nike oder Fitbit. Vor diesem (...). Weiterlesen!

The post Healthbook-App in iOS 8 mit Verbindung zur iWatch? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Isaacson: Apple hat, worauf es ankommt, Google nicht

Walter Isaacson
Obwohl Steve-Jobs-Biograph Walter Isaacson Google innovativer findet als Apple, sei Apple aber besser aufgestellt. Denn Apple habe, worauf es ankommt. Mit einem Interview im Januar hatte Jobs-Biograph Walter Isaacson für Aufregung gesorgt. Denn darin formulierte er den Gedanken, Google sei seiner Meinung nach die derzeit innovativste Firma. Jetzt konkretisierte er die Meinung. Apple am besten bei der Ausführung Die im Januar getroffene Aussage korrigierte Isaacson in einem TV-Interview mit Bloomberg nicht. Aber er fügte hinzu, dass Innovation alleine nicht Alles sei. Stattdessen käme es auf die Ausführung und den Vollzug neuer Technologien an. Apple sei in diesem Punkt die beste (...). Weiterlesen!

The post Isaacson: Apple hat, worauf es ankommt, Google nicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Healthbook: iOS-8-App soll Sensordaten von iWatch und iPhone sammeln

iOS 8 könnte mit einer neuen vorinstallierten App von Apple ausgeliefert werden: Unter dem Codenamen "Healthbook" soll der iPhone-Hersteller an einer eigenen Fitness-App arbeiten, die auch die Daten der iWatch empfangen könnte.Optisch soll sich die App an Passbook orientieren und die Informationen auf Karten aufbereiten. Ohne iWatch oder mögliche zusätzliche Sensoren des iPhone 6 könnte die App lediglich als Schrittzähler arbeiten. Um beispielsweise den Blutdruck zu messen, braucht Apple Sensoren am Körper des Anwenders. Die iWatch könnte diese liefern.Diverse Neueinstellungen sind ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Paper ab Montag für iPhone im US-App-Store

Facebook Paper
Mit Facebooks Paper bringt das Unternehmen am Montag eine neue App auf den Markt, deren Schwerpunkt Nachrichten-Inhalte sind. Die App erinnert dabei stark an das bekannte Flipboard. In der Bilanz-Pressekonferenz hatte Mark Zuckerberg bereits angedeutet, dass der Konzern Wachstum nicht alleine dadurch erreichen könne, dass er neue Nutzer für den Dienst begeistere, sondern dass es um neue Services, Dienste und eben Apps gehe, die zwar auf Facebook aufsetzen, aber nicht direkt mit dem Grundgedanken des Sozialen Netzwerkes arbeiten. Als Beispiel nannte er die größtenteils eigenständige Messenger-App. Konkurrenz für Flipboard Die neue App Paper, die ab Montag zunächst ausschließlich im US-App-Store (...). Weiterlesen!

The post Facebook Paper ab Montag für iPhone im US-App-Store appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Detaillierte Infos zur iWatch und iOS 8

iOS 8 Icon V2

Mark Gurman von 9to5mac einige sehr interessante Details zur iWatch und iOS 8 erfahren haben. Nachdem wir bereits heute morgen von neuen Rekruten im iWatch Team berichtet haben, gibt es jetzt noch einmal Details zum Funktionsumfang der iWatch und iOS 8.

iWatch und iOS 8

Ähnlich wie es bereits bei Vorgängerversionen der Fall war, bleibt sich Apple bei Codenamen für iOS Versionen treu und verwendet auch weiterhin Namen von bekannten Ski-Gebieten. Bei iOS 8 ist es angeblich “Okemo“. Bei der Entwicklung von iOS 8 spielt wohl auch die iWatch eine entscheidende Rolle. Die wichtigsten Infos:

  • iOS 8 enthält kaum Veränderungen am UI
  • “Okemo” alias iOS 8 setzt Schwerpunkt auf Zusammenspiel mit iWatch
  • Wichtigste Funktion der iWatch: Fitness- und Gesundheitswerte ermitteln
  • iOS 8 wird mit neuer App namens “Healthbook” kommen
  • Healthbook mit Passbook UI
  • iWatch ermittelt Daten wie Gewicht, Blutwerte, Puls (…) und Healthbook stellt sie dar und analysiert sie

“Healthbook” ist bislang nur ein Codename für die App, sie wird vorinstalliert sein und die Daten auswerten können. Außerdem wird es durch das Eintragen der eigenen Daten (Gewicht etc.) möglich sein, von Healthbook Medikamente zu bestimmten Uhrzeiten einzunehmen – eventuell wird diese Funktion auch in die Erinnerungen App eingebaut.

Die App wird sich optisch an Passbook orientieren. Das heißt es wird möglich sein, zwischen verschiedenen Karten(ansichten) zu switchen. Jede Karte zeigt unterschiedliche Daten und Informationen zur Fitness und Gesundheit an. Auch das Icon sieht wohl Passbook ähnlich aus – nur mit anderen Icons und gegebenenfalls auch Farben.

M7

Laut Gurman seien die Quellen sehr verlässlich, jedoch könnte Apple jederzeit die ein oder andere Funktion rausnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler protestieren mit "Candy"-Spielen gegen "Candy Crush Saga"-Entwickler King

Vor kurzem konnte sich King, Hersteller von Candy Crush Saga, in Großbritannien erfolgreich das Wort "Candy" für die Verwendung in Spielen schützen lassen und auch in den USA hat man Warenzeichenschutz beantragt. Gegen die Versuche der Firma, anderen Entwicklern die Worte "Candy" und "Saga" im Titel zu untersagen, regt sich nun Widerstand.Der Protest wird über die Website Candy Jam organisiert. Dort werden Entwickler dazu aufgerufen, Spiele mit den Wörtern "Candy", "Scroll", "Memory", "Apple" und "Edge" zu verwenden.Zwar ist Candy Crush Saga der Anlass für den Protest, aber es geht um ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: