Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.525 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Shawn Mendes
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Robbie Williams
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
Various Artists
9.
KC Rebell
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

356 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

31. Januar 2014

Tim Cook diskutiert Steuern und Europa-Wachstum mit irischem Premier

Tim Cook
Tim Cook hat am Freitag die europäische Firmenzentrale in der irischen Stadt Cork besucht und später bei einem Treffen mit dem Premierminister die Steuersituation und das Wachstum Apples in Europa thematisiert. Enda Kenny, Irlands Premier, wurde vorgeworfen, er würde spezielle “Deals” mit einigen weltweit agierenden Firmen aushandeln. Dies lies der Minister angesichts eines Treffens mit Apples Geschäftsführer Tim Cook am Freitag nicht auf sich sitzen. Kenny gab an, im Gespräch mit Apples Tim Cook keine Steuergeschenke verteilt zu haben, sondern er den Apple-CEO lediglich darauf hingewiesen habe, dass Irland, als Teil der EU, an den Debatten der OECD über Steuergerechtigkeit (...). Weiterlesen!

The post Tim Cook diskutiert Steuern und Europa-Wachstum mit irischem Premier appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch und iOS 8: Viele Details, Codename Okemo

Okemo – unter diesem Codenamen soll Apple iOS 8 (in diesem Jahr auf dem Zettel) entwickeln. Und die iWatch spielt dabei eine große Rolle.

Mark Gurman, versiert und gut vernetzt beim Thema Apple, lieferte vor ein paar Minuten spannende Details zu iOS 8 und iWatch. Wir fassen sie kompakt zusammen:

- iOS 8 wird bei Apple unter dem Codenamen Okemo geführt (Okemo ist ein Skigebiet in Vermont)

- iOS 8 bringt kaum Veränderungen am User Interface

- iOS 8 fokussiert sich auf das Zusammenspiel mit einer iWatch

- iWatch Feature Nr.1: Fitness- und Gesundheitswerte ermitteln

- neue iOS 8 App “Healthbook” (zumindest aktuell der Codename)

- Healthbook kontrolliert Gewicht, Blutwerte, Puls etc.

- Healthbook sieht wie Passbook App aus, liefert verschiedene Karten

- Healtbook Icon ähnelt Passbook App Icon ebenfalls

- iWatch sammelt die Fitness-Daten, Healthbook App wertet sie aus

- Weiterentwicklung von Google Maps läuft nicht so schnell wie gedacht

Gurman weist zum Schluss darauf hin, dass seine Quellen verlässlich seien, dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass das eine oder andere Feature kurz vor Schluss noch aus iOS 8 gekegelt wird. Wir sind gespannt. Peilen für den Release den Spätsommer an und entlassen Euch in die eiskalte Nacht mit der klaren Erkenntnis: Es wird ein höchst spannendes Apple-Jahr, schlaft gut – und bis morgen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V125 Mit dem iPad auf die Datenautobahn – der 16. iPadBlog GetTogether

Mit dem iPad ins Netz

Nachlese der Keynote vom 10. September 2013 (26. Dezember 2013)

Beschädigungen am iOS-Gerät

Ich war ausnahmsweise aus Unterschleißheim angereist und bei dem Live-Event dabei, habe die Jungs beim letzten iPadBlog GetTogether Live-Event im Jahre 2013 begleiten können. Auch das letzte Mal, dass das “Dreamteam” Rafael & Jens gemeinsam vor die Kamera getreten sind. Ab dem 17. iPadBlog GetTogether Live-Event (28.01.2014) wird es ein neues Gesicht geben. Aber kommen wir zum Inhalt der fast ausgebuchten Halle. Unser Lieblings-Tablet kann eine ganze Menge und braucht nur Strom. Wir geben zu, dass eine Verbindung zum Internet ebenfalls notwendig ist, um eine runde Funktionalität zu erfahren! Nein, das iPad hat keinen HDMI-Eingang und auch kein Ethernet-Port, damit ein LAN-Kabel angeschlossen werden kann. Mit dem WLAN-Chip alleine muss das iPad den Weg auf die Datenautobahn schaffen. Aber welche Standards gibt es? Welche Geräte unterstützen welche Standards? Sind diese untereinander kompatibel?

Kurzes Feedback zur Keynote am 10. September 2013 – gab es ein Highlight?

Außerdem passiert es jede Sekunde 300x in Hessen. Ein iOS-Gerät fällt zu Boden. Was tun?

Willkommen zum 16. iPadBlog GetTogether Event.

Header WLAN 16. GetTogether

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes.

Neuer RSS-Feed

Neuigkeiten über das iPad

  • Start: Persönliche Einschätzung der vergangenen Keynote: Produkte?
  • Gerüchte über auftauchende MockUps. Neue Farbstrukturen, wie Space Grey.

Titelthema iPad auf der Datenautobahn

  • Abkürzung WLAN steht für Wireless Local Area Network (drahtloses lokales Netzwerk)
  • Es gibt unterschiedliche Standards in der Hauptfamilie: IEEE-802.11 oder einfach Wi-Fi
  • Infrastruktur-Modus:

    Der Infrastruktur-Modus ähnelt im Aufbau dem Mobilfunknetz: Ein Wireless Access Point oder ein drahtloser Router übernimmt die Koordination aller Clients und sendet in einstellbaren Intervallen (üblicherweise zehnmal pro Sekunde) kleine Datenpakete, sogenannte „Beacons“ (engl. „Leuchtfeuer“, vgl. dt. „Bake“), an alle Stationen im Empfangsbereich. Die Beacons enthalten u. a. folgende Informationen:

    • Netzwerkname („Service Set Identifier“, SSID),

    • Liste unterstützter Übertragungsraten,

    • Art der Verschlüsselung.

    Quelle wikipedia.de
  • Unterschiedliche Standards = unterschiedliche Datenübertragsungsraten (Frequenzen & Datenübertragungsraten)
  • Wie sieht es mit der Strahlung aus. Was gibt es alles an Strahlung und was bedeutet es für uns Menschen (IT-Gesundheit – Mensch & Energie)
  • Neuer Standard. Doppelte Frequenz (5GHz, wie z.B. neue Fritz!Box und Apple TimeCapsule und Apple AirPort Extreme). Strahlt höhere Energie aus.
  • Wie wird Energie ausgestrahlt? Apple Beispiel. Clevere Lösung, weil Strahlung wird ausgerichtet, wie der Nutzer es braucht und wo Geräte positioniert sind (Beamforming Antennen).
  • Grundsätzlichen vermissen wir: Nachtschaltung, Reduzierung der Sendeleistung nach Bedarf. Andere Produkte machen dies deutlich besser wie die FRITZ!Box 7390, welche im Gewinnspiel verlost wird.
  • Reduzierung geht mit mit Erhöhung der Reichweite einher. Warum? (Jens)
  • Produktbeispiel: Apple Airport Express und FRITZ!WLAN Repeater 310 (Gewinnspiel)
  • Die Rolle von Airdrop beispielsweise erfordert einen der neueren Übertragungsstandards. AirDrop steht bereit auf folgenden Geräten: iPhone 5, 5S, 5C, iPad 4, iPad Mini und iPod touch 5. Hier muss der aktuelle WLAN-Standard eingebaut sein. *DEMO*
  • Warum brauche ich eigentlich 5 GHZ-WLAN-Netze? – WLAN kann aber noch mehr – mehr Produkte und Anforderungsprofile: Z.B. TimeMachine BackUp, Automatische Updates aller Apps und Softwareaktulaisierung. Das muss schnell gehen. Nicht nur Daten werden bewegt, sondern auch Druckaufträge: AirPrint benötigt die gleiche WLAN-Verbindung wie der anzusteuernde Drucker. Wir vermissen: AirPrint Drucker, die ohne ein vorhandenes WLAN auskommen, sprich ein mobiler AirPrint Drucker für Aussendienst (Businessanwendungen). Hersteller jederzeit für Spezialsendung beim iPadBlog GetTogether gesucht…;-)
  • Kompatibilität? Früher gab es die Aussage, die Herde ist so stark wie das schwächste Glied, gilt dies heute ebenso? Abwärtskompatibilität bringt kein Abbremsen in unser WLAN-Netzwerk – Dual-WLAN N (2, 4 und 5GHz gleichzeitig).
  • WLAN-Probleme beim iPad – Quick Tipps: WLAN an/aus, Router Neustart, Kanal wechseln und Lease erneuern.
  • WLAN-Probleme beim iPad – die 3 besten Tipps
  • WLAN-Probleme mit dem iPad können an der Router-Firmware liegen
  • Am 7.01.2014 verkündet AVM eine neue Funktion bei den Fritz!Boxen:
    Durch die Repeater-Funktion der FRITZ!Box können Kunden die WLAN-Signale mehrerer FRITZ!Boxen miteinander verbinden. So gelangt das WLAN-Signal auch in Bereiche, die etwa durch bauliche Begebenheit bisher nicht oder nur schwer zu erreichen waren. Im Video des 16. iPadBlog GetTogether Live-Event wird der FRITZ! Clip gezeigt, wie es geht und worauf der Kunde achten sollte.

Highlight Gastsprecher: Moderatorenteam

Wir zeigen Euch den Neutronenkrieg auf der WLAN-Datenautobahn Eures iPad

Vortrag: Mit dem iPad auf die Datenautobahn

Was tun, wenn das iPad oder iPhone splittert?

  • Ruhe bewahren
  • Nicht selber eingreifen!
  • Entscheidung: Neugerät oder reparieren lassen
  • Wenn reparieren lassen:
    • Direkt AppleStore
    • Unabhängige Werkstatt
  • AppleStore: Höhere Kosten, dafür aber meist ein Neugerät (BackUp vorher machen)
  • Unabhängige Werkstatt: Faire Preise, reelle Einschätzung des Schadens, gute Beratung
  • Gewinnspiel. André Schubert von repair4smartphones.de erklärt unseren Zuschauern, was sie über die Aktion One iPadBlog (Link zu facebook) gewinnen können (SCHNITT)

Vorstellung unserer Lieblings-iPad-Apps

Aufgrund der Podcast-Kooperation mit einem weiteren Portal, weisen wir auf unseren Audio-Podcast, Staffel 2.0 hin.

Bitte iPadBlog.de Podcast (Audio) bei iTunes abonnieren!

Persönlicher App-Tipp

Rafael: TeamSpeak 3

Jens: Evernote

Hinweise

Das Video zum 16. iPadBlog GetTogether

Alle Videos findet ihr auch in unserer Mediengalerie zum iPadBlog GetTogether Stammtisch und könnt den Video RSS-Feed bei iTunes abonnieren
Solltet Ihr uns noch nicht auf Twitter folgen, dann wird es höchste Zeit! Danke fürs Folgen. Es freut uns, wenn Ihr uns bei http://tweetranking.com unter #iPad #iphone, #mobile, #apple, #apps empfehlen würdet.

Diese Sendung wurde präsentiert von:

 http://ldpcom.podcaster.de/iPadBlog_de_Video.rss  

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heroes of Hellas Athens

Die einst große Stadt Athen wurde zerstört! Bitten Sie die Helden des Olymps um Hilfe, um gegen einen bösen Gott der Zerstörung zu kämpfen! Dieses extrem süchtig machende 3-Gewinnt-Spiel fesselt Sie an Ihren Stuhl, während Sie sich von Sieg zu Sieg kämpfen! Ziehen Sie los, Sie Held, und bringen Sie den Frieden in das belagerte Land zurück. Werden Sie zum Retter in Heroes of Hellas 3: Athen!

BESONDERHEITEN:

  • Vier 3-Gewinnt-Spielmodi
  • 90 Level mit 30 Bonuslevels für stundenlangen Spielspaß
  • Nutzen Sie die einzigartige Stärke der Götter zu Ihrem Vorteil
  • Epischer Soundtrack gibt den Ton an
  • Spielen Sie interessante Minispiele
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[USERUMFRAGE] Wie innovativ ist Apple noch?

Iconfinder_0009_Shape-240

Die Aktionäre bescheinigen Apple im Moment ein kreatives und innovatives Loch auf das man seit einiger Zeit zusteuert und vielleicht nicht mehr herauskommt. Viele sehen Apple aber gerade in einer Phase, die sehr spannend ist und durchaus einige Innovationen ans Tageslicht bringen könnte. Genau dieser Zwiespalt findet sich auch in vielen Kommentaren auf MacMania wieder und oftmals entsteht der Eindruck, dass Apple seine Innovationskraft verloren hat und keine neuen Produkte mehr auf den Markt kommen, die mit dem iPhone oder dem iPad vergleichbar sind. Der Mac Pro war das erste Aufbäumen von Apple und man konnte sehr gute Ergebnisse damit erzielen. Das iPhone 5C hingegen war ein “Griff ins Klo” – somit steht es unentschieden.

Wie seht ihr das Thema?
Aus diesem Grund wollen wir nun euch befragen, um einschätzen zu können, wie euer Verhältnis zu Apple und der damit verbundenen Innovation ist. Daher haben wir eine kleine Umfrage erstellt, die zeigen soll, wie sehr man noch in der Apple-Gemeinde daran glaubt, dass in diesem Jahr ein “großes Produkt” auf den Markt kommt. Genau diesen Trend wollen wir mit euch nun etwas genauer abbilden und haben dazu eine kleine Umfrage generiert, die ihr ausfüllen könnt. Wir sind natürlich gespannt, wie das Ergebnis und die allgemeine Stimmung in der Community ist.

Ist Apple noch innovativ?
Ist Apple noch innovativ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Software-Duell: Apple iPhoto vs. Google Picasa

Wer an Fotoverwaltung auf dem Mac denkt, wird automatisch „iPhoto“ sagen. Doch auch Googles Picasa ist eine mächtige Bildverwaltung. Welches Programm eignet sich für Mac-Anwender besser?Checkliste: Das müssen die Programme leistenFotos importieren und exportierenFotos bearbeiten und beschneidenFotofilter für BildeffekteBilder online bereitstellenSynchronisation mit Smartphone & Co.Fotos bewertenIntelligente Ordner und „Playlisten“Slideshow-FunktionenFotos, Fotos, immer mehr Fotos: In Zeiten der Analogfotografie hätte sich wohl niemand denken lassen, eines Tages zehn- oder sogar ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AndyGreen: umfassende Pflanzen-App aus der Schweiz

Apps
Mit der Schweizer App AndyGreen (AppStore-Link) hast du ein umfassendes Pflanzen Lexikon immer dabei. Mit über 3500 Pflanzen bietet AndyGreen eine genial einfach zu bedienende, webbasierte App für Smartphone, Tablet oder Desktop. Schnell, einfach und mobil sich über Pflanzen informieren. -…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Human: Bewegungs-Tracker belohnt mit Wallpapers

Die Sport-App Human: Move 30 minutes or more ist seit kurzem in Version 2.0 erhältlich.

Die  iPhone-App ist weiterhin kostenlos und bringt neue Funktionen. Die App misst nun sämtliche Bewegungen. Egal ob Ihr geht, lauft, mit dem Rad fahrt oder Euch innerhalb eines Raumes bewegt. Diese Bewegung wird in Minuten gemessen – und jede Minute zu Eurem täglichen Ziel von 30, 60 oder 90 Minuten hinzugefügt.

Human Screen1

Human Screen2

Sobald Ihr dieses erreicht habt, erhaltet Ihr eine Push-Benachrichtigung. In einer schönen Liste zeigt Human dann an, wie lange Ihr welche Aktion ausgeführt habt. Jeder Tag wird außerdem mit einem schönen neuen Hintergrundbild “gefeiert”. Diese Wallpaper stammen von Kuvva, einer App, die wir bereits empfohlen haben. 

Human: Move 30 minutes or more
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 11 MB)
Kuvva wallpapers Kuvva wallpapers
(27)
1,79 € (iPhone, 7.2 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook reist nach Irland: Besuch der Apple-Niederlassung, Gespräche mit der Regierung

Apple CEO Tim Cook hält sich aktuell in Europa auf. Genauer gesagt ist Cook nach Irland gereist, um dort die Apple Niederlassung in Cork zu besuchen. Zudem soll er sich mit der Regierung in Irland treffen. Der genaue Grund für die Reise ist unbekannt.

apple_irland_cork

Apple beschäftigt 4.000 Mitarbeiter in seiner Hollyhill Niederlassung in Cork. Seit Jahren nutzt Apple diesen Standort als europäische Niederlassung. Legale steuerliche Möglichkeiten, dürften der Grund für Irland sein. Dies könnte auch der Grund für das Treffen mit Vertretern der irischen Regierung sein.

Fest steht, Apple CEO Tim Cook kommt in den letzten Wochen weit herum. Erst vor wenigen Tagen reiste er nach China, um den iPhone 5S und iPhone 5C Verkaufsstart in China zu begleiten und zu promoten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dawn of the Plow: Ab auf den Retro-Schneepflug

Es ist Winter und es schneit kräftig – also müsst Ihr in der App Dawn of the Plow für Ordnung sorgen.

Das neue witzige Universal-Game setzt Euch hinter das Steuer eines Retro-Schneepflugs. Wischt Ihr nach oben, gebt Ihr Gas, wischt Ihr nach unten, wird gebremst. Damit Ihr nicht nur geradeaus durch die Level fahrt, müsst Ihr auch lenken. Dazu tippt Ihr den Teil des Bildschirms an, in dessen Richtung Ihr Euch bewegen wollt. Die App bringt dabei drei verschiedene Level-Größen, die Ihr so lange spielt, bis Ihr einen Unfall verursacht oder die Autofahrer mit Eurer Geschwindigkeit nicht mehr zufrieden sind.

Dawn of the Plow Screen1

Dawn of the Plow Screen2

Sammeln sich nämlich zu große Schneehaufen, solltet Ihr diese so schnell wie möglich entfernen. Leider ist der große Schneepflug etwas schwerfällig und lenkt manchmal etwas langsam. Habt Ihr Euch aber daran gewöhnt, hindert Euch nichts mehr daran, die Game Center Bestenlisten emporzuklettern. Auf der Website des Entwicklers dürft Ihr das Game übrigens auch für OS X und andere Systeme erwerben. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Dawn of the Plow Dawn of the Plow
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 12 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 05/14

Alle paar Wochen veröffentlicht Apple über seine Entwickler-Webseiten neue Zahlen zur Verbreitung von iOS 7. Dem aktuellen Stand zufolge liegt diese inzwischen bei 80%. Diese Erhebung basiert auf AppStore-Zugriffen in einem siebentägigen Zeitraum vom 19. bis zum 26. Januar und stellt damit das offiziellste dar, was Apple an Zahlen zur Verbreitung von iOS 7 veröffentlicht. Demnach sind zudem nach wie vor 17% der registrierten Zugriffe über iOS 6 und die restlichen 3% mit früheren iOS-Versionen erfolgt. Für die Entwickler sind diese Zahlen überaus interessant, zeigen sie doch, wie wichtig es ist, die aktuellste iOS-Version mit ihren Apps zu unterstützen. Hierzu zählt vor allem auch die neue Tastatur unter iOS 7 und die Wischgeste vom linken Displayrand nach rechts, um in der Ansichtenhierarchie eine Ebene zurück zu gehen. Die meisten Entwickler haben jedoch inzwischen die Zeichen der Zeit erkannt und unterstützen dies bereits. Und nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche.

Kostenpflichtige Apps

Staccal 2
Der Nachschub an alternativen Kalender-Apps reißt auch in 2014 nicht ab. Mit Staccal 2 steht dabei nun der Nachfolger des beliebten Staccal (€ 1,79 im AppStore) zum Download bereit und punktet wie auch schon sein Vorgänger mit tollen Layouts und spannenden Funktionen. Zunächst lassen sich die Kalendereinträge aus den auf dem iPhone konfigurierten Kalendern importieren, so dass man quasi nichts manuell einrichten braucht und direkt loslegen kann. Die wahre Stärke von Staccal liegt aber nach wie vor in seinen Customizing-Möglichkeiten, mit denen sich der Kalender und dessen Ansichten so konfigurieren lässt, wie man es für die persönliche Arbeitsweise benötigt. Hierzu stehen auf dem Startbildschirm sechs verschiedene Layouts zur Verfügung zwischen denen man jederzeit wechseln kann. Darin enthalten sind wiederum 12 unterschiedliche Kalenderansichten, die sich nach ihrer Auswahl noch weiter verändern und anpassen lassen. Zu den Optionen gehören dabei die Schriftart, die Farben oder auch die Bediengesten. Vor allem für Nutzer, die den Kalender auf dem iPhone mehr als Informationsquelle nutzen, als tatsächlich neue Termine einzugeben oder zu verändern ist Staccal 2 ein absolutes Highlight. Und das auch noch zu einem sehr entspannten Preis.

Download
 € 0,89


Balanzze
Puzzle-Spiele mit physikalischem Einschlag gibt es im AppStore inzwischen wie Sand am Meer. Dennoch kommt hier und da immer mal wieder ein Entwickler mit einer tollen neuen Idee um die Ecke, die die Erwähnung eines Neuzugangs rechtfertigt. Und dies ist bei Balanzze der Fall. Optisch nichts aufregendes, aber von der Spielidee her witzig gemacht und mit der Zeit auch zunehmend schwierig. Ziel ist es, die grünen und blauen Objekte zueinander zu bringen. Hierzu müssen die andersfarbigen QObjekte aus dem Weg geräumt werden. Allerdings gehorchen alle Objekte den physikalischen Gesetzen, was man beim Versuch die aktuell insgesamt 50 verschiedenen Puzzles zu lösen bedenken sollte. Rote Objekte lassen sich durch antippen entfernen. Gelbe Blöcke fallen bei derselben Aktion nach unten. Und in wiederum anderen Szenarien kommt auch noch ein Wind dazu, der sich auf die Objekte entsprechend auswirkt. All dies macht Balanzze mit der Zeit zu einer echt kniffeligen Angelegenheit, die jedoch eine Menge Spaß macht.



YouTube Direktlink

Download
 € 0,89


YesSir
Für dieses Spiel greifen wir mal ganz tief in die Geschichts-Kiste und graben die AppStore Perlen 07/08 aus. Damals stellte ich das inzwischen nicht mehr verfügbare Spiel "Cannon Challenge" vor, welches dem heutigen YesSir in weiten Teilen ähnelt. In beiden Spielen steuert man eine Kanone und muss den richtigen Winkel und die richtige Abschussgeschwindigkeit abpassen, um seine Feinde abzuschießen. All dies klingt erst einmal noch nicht spektakulär, wird aber durch verschiedene Waffen und auch die mit einzubeziehende Windstärke und -richtung gewürzt. In düsterer Optik versucht man in YesSir so, die rund 40, aus mehreren Kämpfen bestehenden Missionen erfolgreich abzuschließen. Die Justierung von Abschusswinkel und -stärke wird über zwei separate Stellräder geregelt. Gleiches gilt für die Auswahl der zu verwendenden Waffe. Letztere lassen sich im integrierten Store erwerben - und zwar nicht für In-App Käufe, sondern erfreulicherweise mit Geld, welches man ausschließlich im Spiel durch das Gewinnen der Kämpfe erhält.



YouTube Direktlink

Download
€ 1,79


LEGO Star Wars Microfighters
Denkt man an Videospiele aus dem Hause LEGO, kommen einem in erster Linie mal putzige Grafiken und toll gestaltete 3D-Welten in den Sinn. Der aktuellste Titel rund um die Klötzchenmännchen wählt allerdings einen komplett anderen Ansatz. Hier bekommt man statt eines 3D-Action-Adventures gute, alte Arcade-Action in 2D-Draufsicht geboten. Nicht mehr und nicht weniger. Dabei steuert man bis zu sechs originale Schiffe von LEGO Star Wars wie z.B. TIE oder X-Fighter und ballert in feinster Arcade-Manier alles aus dem Weg, was nicht bei drei auf einem anderen Planeten sitzt. Gelingt es einem dabei auch noch unterwegs ein paar Steine einzusammeln, die man gegen neue Ausrüstung eintauschen kann, steht der Herrschaft im Weltall nichts mehr im Weg. Dabei hat man sogar die Wahl, ob man für die Rebellen oder die dunkle Seite der Macht antreten und damit als das Imperium spielen möchte. In jedem Fall stehen einem 18 Level bevor, die über die vier Planeten Endor, Yavin, Hoth and Geonosis verteilt sind. Ideal für die kleine Ballerei zwischendurch.



YouTube Direktlink

Download
€ 0,89


Bloodstroke
Den Namen John Woo dürften die meisten schon mal gehört haben, die ab und zu mal ins Kino gehen oder eine DVD einwerfen. Nun hat der Regisseur von Action-Krachern wie "Operation: Broken Arrow", "Mission Impossible II" oder "Face/Off" mit "Bloodstroke" sein erstes Spiel in den AppStore gebracht. Dabei geht es mitunter ebenso actionreich zu, wie auch in Woos Filmen. Und das alles in einer optischen Aufmachung, die ein wenig an "Sin City" erinnert. In der Rolle der Phalanx's Elite Private Security Agentin Mai Lee (Codename Lotus) rennt, spielt und schießt man sich durch die Straßen von Hongkong und Peking und versucht dabei, die einem anvertraute Person Dr. Koorse vor den Gegnern zu schützen. Dabei steht einem ein ganzes Arsenal an unterschiedlichen Waffen zur Verfügung. Dieses Arsenal lässt sich bei Bedarf auch per In-App Purchase weiter aufrüsten. Es versteht sich von selbst (und auch durch den Titel), dass es dabei einigermaßen blutig zugeht. Dies wirkt sich auch auf die schwarz-weiße Grafik aus, die durch das Niedermetzeln der Gegner immer roter wird. Zwischenszenen im Comic-Stil und der Soundtrack von Far East Movement lockern die Atmosphäre dabei immer wieder auf. Gelungen!



YouTube Direktlink

Download
€ 2,69


Image Blender
Auch in diesem Fall ist der Name der App absolut Programm. Es handelt sich hierbei nämlich um eine Fotobearbeitungs-App, mit der es möglich ist, zwei Bilder zu einem zu verschmelzen, bzw. sie ineinander zu integrieren. Hierzu kommen verschiedene Maskierungsebenen zum Einsatz, so dass man am Ende quasi ein Vordergrund- und ein Hintergrundbild erhält. Mit dem letzten Update ist Image Blender nun auf Version 2.0 gesprungen und bringt die komplette Unterstützung für iOS 7 inklusive 64-Bit auf dem iPhone 5s, iPad Air und Retina iPad mini mit. Die Elemente aus den beiden Bildern lassen sich drehen, skalieren und so anordnen, wie man es gerne hätte. Aus dem Vordergrundbild lassen sich Bereiche entfernen, so dass nur bestimmte Elemente vor dem Hintergrundbild erscheinen. Insgesamt lassen sich dabei 18 verschiedene Modi verwenden. Das fertige Gesamtkunstwerk kann anschließend in voller Auflösung aim PNG-Format exportiert werden. Gelungen!

Download
€ 1,79


Launch Center Pro for iPad
Immer wieder fordern Nutzer Veränderungen am Homescreen auf den iOS-Geräten, inkl. Widgets und erweiterten Funktionen. Da dies aller Wahrscheinlichkeit nicht geschehen wird, hat mit Launch Center Pro eine App diese Lücke gefüllt, die nun endlich auch auf dem iPad verfügbar ist. Hierbei handelt es sich letztlich um eine App, die andere Apps startet. Klingt auf den ersten Blick überflüssig wie Fußpilz, ist aber letzten Endes hochgradig nützlich. Gerade im neuen, an iOS 7 angelehnten Design, welches nun auch auf dem iPad zur Verfügung steht, hat sich Launch Center Pro eine erneute Erwähnung in den AppStore Perlen verdient. Mit der App lassen sich nämlich nicht nur andere Apps aufrufen, sondern dies gleich noch mit Aktionen verknüpfen. Zumindest dann, wenn die entsprechende App dies anbietet. Als Beispiel hierfür lassen sich die neuen Dropbox-Funktionen anführen. So kann mit einem einzelnen Tap beispielsweise der Upload des letzten geschossenen Fotos in die Dropbox ausgelöst oder Links von bestimmten Dateien in die Zwischenablage kopiert werden. Diese Funktionen können auch selbst erstellt und mit eigenen Icons versehen werden. Übrigens, auch meine App kann über Launch Center Pro gestartet werden. Gehört auf jedes Gerät!

Download
€ 4,49


Kostenlose Apps

Flappy Bird
Was soll man über dieses Spiel schreiben? Es klingt zugegebenermaßen schon ein wenig komisch, eine AppStore Perle mit dieser Frage einzuleiten, dennoch ist sie wohl berechtigt. In dem Spiel geht es um nicht wirklich viel - aber gerade das ist so unglaublich süchtig machend. Dies belegen auch die Position in den AppStore-Charts und die überwiegend positiven Rezensionen. Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt es sich bei dem Protagonisten des Spiels um einen kleinen Vogel. Dieser fliegt beständig von links nach rechts über den Bildschirm und die einzige Aufgabe des Spielers ist es, ihn dann und wann per Tap auf das Display mit den Flügeln schlagen zu lassen, damit er wieder an Höhe gewinnt. Auf diese Weise versucht man das Vögelchen dann durch den Parcours aus von unten und oben hereinragenden Rohren zu manövrieren. That's it. Was vielleicht ein wenig sehr stupide klingt macht wie gesagt eine Menge Spaß, der nur leicht durch die eingeblendeten Werbebanner getrübt wird.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Listen
Die meisten werden vermutlich auf die vorinstallierte Musik-App zurückgreifen, wenn sie ihr iPhone als MP3-Player benutzen. Es gibt aber auch diverse gut gemachte und interessante Alternativen im AppStore, denen man durchaus mal eine Chance geben sollte. Hierzu gehört unter anderem auch Listen, ein Musikspieler, der vor allem durch seine umfassende Gestensteuerung überzeugt. Vor allem für den Fall, dass man das Gerät einmal blind, also ohne hinzusehen bedienen möchte, leistet Listen gute Dienste. Aber der Reihe nach. Die Darstellung der auf dem iPhone gespeicherten Alben erfolgt in großen runden Icons. Nachdem man das gewünschte Album angetippt hat, bekommt man die enthaltenen Songs zu sehen, die sich mit einem weiteren Tap abspielen lassen. Fortan verzichtet die App auf die bekannten Bedienelemente zum Steuern der Wiedergabe und zeigt stattdessen den aktuellen Titel, Künstler und das Album-Cover an. Wischt man in dieser Ansicht horizontal über das Display, wird der nächste oder vorherige Titel gespielt. Ein Wisch nach unten bringt einen zurück in die Titelliste. Alles sehr intuitiv und optisch chic umgesetzt ist Listen in jedem Fall einen Testlauf wert.



Vimeo Direktlink

Download
kostenlos


Genius by Rap Genius
Bei Rap Genius handelt es sich um eine vor allem in Nordamerika beliebte Webseite, die Songtexte zu so ziemlich jedem erdenklichen und halbwegs bekannten Lied liefern kann. Soweit nichts besonderes. Spannend wird es jedoch an der Stelle, wo User die Songtexte interpretieren und dies auch auf der Webseite veröffentlichen können. Die Texte und Annotationen zu den Liedern lassen sich entweder über eine Schlagwortsuche nach dem Interpreten oder dem Songtitel. Darüber hinaus besitzt die App auch eine an Shazam erinnernde Funktion mit der man über das integrierte Mikrofon einen Song erkennen lassen kann. Der daraufhin angezeigt Songtext ist in weiße und orange Abschnitte eingeteilt, wobei die orangenen bereits interpretiert worden, die weißen noch nicht. Verfügt man über einen Account auf der Plattform kann man hier natürlich auch selbst aktiv werden. Eine durchaus spannende Idee, die Songtexte mit sozialen Funktionen zu kombinieren. Kann man sich mal gut ansehen.

Download
kostenlos


SwiftKey Note
Kurz vor der endgültigen Veröffentlichung von iOS 7 gab es noch zarte Gerüchte, wonach Apple auch neue Tastaturen, inkl. alternativer, wischbarer Eingabemethoden einführen könnte. Die Hoffnung zerschlug sich allerdings ebenso schnell wie sie entstanden war. Seither versuchen sich verschiedene Apps daran, zumindest anwendungsbezogen dies nachzureichen. Nach Fleksy (kostenlos im AppStore) zieht nun die beliebte Android-Tastatur SwiftKey nach und bringt seine eigene Notizen-App in den iOS-AppStore. Sie verspricht schnellere und vor allem fehlerfreiere Eingaben, als mit der iOS-Standardtastatur. Dies soll vor allem durch intelligente Wortvorschläge erreicht werden, die die App aus den bisherigen Eingaben und einem (auch in deutscher Sprache verfügbaren) Wörterbuch schließt. Dadurch verbessern sich die Ergebnisse mit jeder Nutzung der App. Hinzu gesellt sich eine Leiste zur schnellen Formatierung der Texte. Möchte man die Tastatur nutzen, so geht dies nur innerhalb der App. Die erstellten Texte lassen sich anschließend aber auch via AirDrop, Messages, Mail oder die Zwischenablage in anderen Apps verwenden. Direkt angedockt ist SwiftKey Note an die Evernote-Apps. Es bleibt die latente Hoffnung, dass Apple irgendwann sich doch noch mal der systemweiten Standard-Tastatur annimt.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel schließt App Store AppUp im März

Intel AppUp
Am 11. März wird der App Store AppUp von Intel geschlossen, der auf vielen PC-Plattformen mit Intel-Prozessor vorinstalliert war und 2010 eingeführt wurde. AppUp wird im März 2014 geschlossen. Es handelt sich dabei um einen App Store für Windows-Programme, der auf einer Reihe von PCs mit Intel Atom Prozessor vorinstalliert war. 2012 wurde seitens Intel behauptet, dass der Store alle 56 Sekunden einen neuen Nutzer hinzugewann. Scheinbar ist die Rechnung trotzdem nicht aufgegangen, zumal im gleichen Jahr auch der Microsoft App Store seine Pforten öffnete. Intel will sich nun darauf konzentrieren, neue und aufregende PC-Innovationen zu entwickeln. Einige Apps ohne (...). Weiterlesen!

The post Intel schließt App Store AppUp im März appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guess Who? – Premium – Errate ein vorgegebenes Gesicht anhand seiner Merkmale

Wer mag sich wohl hinter dem versteckten Gesicht verbergen. Wenn du das herausfinden möchtest, solltest du eine Spielerunde starten. Mit verschiedenen Fragen tastest du dich langsam an die Lösung heran. Gerade zu zweit machen solche Ratespiele sehr viel Spaß. Von 1,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grimms Sammlung: Drei interaktive Märchen in einer App zum Sparpreis

Die interaktiven Aufklappbücher von Storytoys kennen aufmerksame appgefahren-Leser bereits. Nun gibt es eine Universal-App, die gleich drei Märchen auf dem iPhone oder iPad vereint.

Grimms Sammlung Puzzle-SpielGrimms Sammlung RotkäppchenGrimms Sammlung StickeralbumGrimms Sammlung Hauptmenü

Vor etwas mehr als einer Woche wurde Grimms Sammlung, Band 1 (App Store-Link) für iPhone und iPad veröffentlicht. Das interaktive Buch umfasst die drei Märchen Rapunzel, Rotkäppchen sowie Hänsel und Gretel mit allen verfügbaren Bonus-Inhalten für nur 8,99 Euro. Würde man die drei Bücher einzeln kaufen, würde alleine der Kaufpreis jeweils 3,99 Euro kosten. Hinzukommen würden jeweils 2,69 Euro, um die Stickeralben und Puzzles freizuschalten.

Ein weiterer Vorteil der Sammel-App: Es sind keine In-App-Käufe vorhanden, alle Inhalte sind sofort verfügbar. Insgesamt lassen sich aus dem Hauptmenü von Grimms Sammlung neun verschiedene Punkte aufrufen: Neben den drei Märchen sind das die passenden Puzzle-Spiele und die witzigen Stickeralben. Zusätzlich kann man zwischen sieben verschiedenen Sprachen wählen, in denen die Märchen auf Wunsch auch vorgelesen werden.

Die einzelnen Märchen sind natürlich an die Geschichten der Gebrüder Grimm angelehnt, aber für das iPhone und iPad ordentlich aufpoliert worden. Neben den Textseiten sind in jedem Märchen knapp zehn interaktive 3D-Seiten zu finden, in denen die Kinder selbst aktiv werden können. Mal muss etwas sortiert oder angeklickt werden, mal muss man kleine Abenteuer bewältigen. Das macht definitiv mehr Spaß, als ein Buch zu lesen (wobei natürlich auch das zur Erziehung dazu gehört).

In den Puzzle-Speilen kann man pro Märchen nicht nur zwischen zwölf verschiedenen Bildern wählen, sondern auch den Schwierigkeitsgrad wählen. 6, 12, 20 oder 30 Puzzle-Teile können anschließend mit dem Finger auf die richtige Position gezogen werden. In den Sticker-Alben kann man seine eigenen Aufklappszenen mit zahlreichen verschiedenen Figuren, Objekten und Buchstaben gestalten und danach entdecken.

Wer sich vom Preis in Höhe von 8,99 Euro, den man problemlos mit reduzierten iTunes-Karten auf 7,19 Euro drücken kann, nicht abschrecken lässt, macht dem Nachwuchs mit den drei Märchen und den vielen interaktiven Elementen auf jeden Fall eine Freude.

Der Artikel Grimms Sammlung: Drei interaktive Märchen in einer App zum Sparpreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple den Einsatz einer “iPen”?

1390978359

Viele werden sich noch an die Präsentation des ersten iPhones erinnern, als Steve Jobs darüber gelästert hat, dass man doch keinen “Stift” für das iPhone verwendet, sondern gleich einen Finger, denn dieser ist am Körper angewachsen. Mit dieser Aussage hat Jobs die komplette Industrie verändert und ein Umdenken hat damit begonnen. Nun ist ein Patent aufgetaucht, welches sehr interessant zu sein scheint, denn Apple hat sich die “iPen” patentieren lassen und geht damit in eine komplett andere Richtung. Warum Apple dieses Patent eingereicht hat und warum Apple diesen Weg nun doch eventuell beschreiten will, ist noch unklar. Vielleicht hat es aber mit dem iPad Pro etwas auf sich, da man dieses Tablet auch als Grafik-Tablet verwenden könnte und hier ein Stift unabkömmlich wäre.

Stift als Zubehör und nicht als Muss
Somit kommen wir zum Schluss, dass Apple zwar einen Stift als Bedienungshilfe andenken könnte, aber nicht als zentrales Element, sondern nur als Zubehör für Grafiker oder Zeichner, die auf dem iPad gerne “herummalen” oder eben damit arbeiten wollen. Apple würde damit seiner Linie komplett treu bleiben und auch die Bedienung mit dem Finger nicht über Bord werfen. Wir sind schon ziemlich gespannt, wann und ob hier Apple etwas aus dem Hut zaubern wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAuto: Apple plant Angriff auf den Fahrzeug-Markt

Der US-Konzern Apple hat in den letzten 15 Jahren so einiges richtig gemacht: Nach iPod, iPhone und iPad könnte derzeit der Erfolg der Kalifornier kaum größer sein. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Unternehmen wie Google oder Samsung suchen ständig nach neuen Ideen, um ihr Produktportfolio zu erweitern. Nachdem diese beiden Unternehmen im Grunde dem Bereich Technik treu bleiben, geht Apple nun einen ganz neuen Weg: Mit dem iAuto.

Lange war es nur ein Gerücht: Steve Jobs‘ Nachfolger Tim Cook will die Pläne seines großen Vorgängers in die Tat umsetzen und ein Fahrzeug auf den Markt bringen, dass per iPod, iPhone oder auch iPad gesteuert werden kann. Nun berichten erste einschlägige Apple Blogs, dass das Vorhaben Formen annimmt. Das Fahrzeug aus Cupertino sei eine komplette Eigenentwicklung. Das beträfe nicht nur Karosserie und Technik, sondern auch den Motor, wie ein gut informierter Insider berichtet. Demnach werde das Fahrzeug in nur zwei Farben verfügbar sein: In weiß und in schwarz.

Allerdings grenze sich Apple vom Rest der Autobranche komplett ab. So werde es bspw. keine Ausstattungsliste mehr geben, sondern der Kunde kann mit einer App seine jeweilige Ausstattung jederzeit aus dem App Store von Apple herunterladen. Binnen weniger Tage kommen dann Mitarbeiter des US-Konzern und bauen die Features ein. Geplant sei auch, dass sich Zubehör-Firmen am Projekt beteiligen können und ebenfalls Features über iTunes anbieten. Apple denke dabei vor allem an Tuning-Parts.

Wie viel PS oder welche Größe das Auto haben wird, weiß der Insider aber nicht zu berichten. Allerdings möchte er erfahren haben, dass sich Apple am iPad Air orientieren werde und das Fahrzeug besonders leicht und flach bauen möchte. Zudem möchte er erfahren haben, dass Apple das iAuto preislich in der Luxusklasse ansiedeln werde – das dürfte wohl kaum jemanden überraschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Olympia 2014 App-Special und Wochenend-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Olympia 2014 startet in einer Woche.

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi stehen vor der Tür und im App Store rüstet sich alles für das Sportevent.
So zum Beispiel hat die ZDFMediathek nun eine eigene Olympia-Sparte inne, die mit mehreren Livestreams, Ticker und News ausgestattet ist. Hinreichend Nachrichtend rund um das Event gibt es auch in Sports Republic von verschiedenen Magazinen. Alle Hintergrundinformationen und Fakten könnt ihr im Übrigen auch der Olympia Chronik entnehmen. Damit kann Olympia kommen.

ZDFmediathek
Preis: Kostenlos


Tweetbot für den Mac.

Der beliebte Twitter-Klient Tweetbot ist auf dem Mac in neuer Version verfügbar. Damit können Bilder fortan im Download-Ordner gesichert werden – ein Wunschfeature vieler User. Auch kleinere Designänderungen und Fehlerbehebungen sind inkludiert.

Tweetbot for Twitter
Preis: 17,99 €

Evernote mit individuellem Startbildschirm.

Dank des heutigen Updates von Evernote gibt es einen neuen Startbildschirm, den jeder Nutzer farblich und inhaltlich personalisieren kann.

Evernote
Preis: Kostenlos

Entwickler wehren sich gegen “Candy”-Wortmarke.

King, der Entwickler von Candy Crush Saga hat sich “Candy” als Wortmarke sichern lassen und verbannt nun, wie berichtet, alle namensähnlichen Apps aus dem Store. Mit einem Hackathon an diesem Wochenende treten zahlreiche Entwickler einen friedlichen Protest gegen das Unterfangen von King an. Ziel ist es, Apps und Spiele mit Süßigkeiten zu entwickeln und den englischen Begriff dafür, “Candy” mehrere Male zu verwenden. Wir sind gespannt, ob damit ein Zeichen gegen das Namens-Monopol gesetzt werden kann.

iOS App Rabatte

Spiele: Sehenswert und kostenfrei: “Demon Dash” (Universal), ein Multiplayer, indem ihr mit euren Freunden auf einem Gerät spielt und durch eine Ein-Knopf-Steuerung als erster das markierte Ziel erreichen müsst. Ersparnis: €2.69.

Demon Dash
Preis: Kostenlos

Nützliches: Völlig gratis ist “ActMonitor” (Universal) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis wieder auf 89 Cent. Mit dem Programm könnt ihr eure System-Informationen betrachten.

ActMonitor
Preis: 0,89 €

Schule: “Kleiner Fuchs” (Universal), das Kinder-Liederbuch mit über 100 interaktiven Elementen, könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €2.69.

Fotografie: Komplett umsonst könnt ihr die App “Camera Genius” (iPhone) mitnehmen. (Zuvor €2.69) Die App bietet euch viele kleine, aber nützliche Kamera-Funktionen für das iPhone.

Camera Genius
Preis: 2,69 €

Nützliches: Gratis lässt sich auch die App “PDF Clipper” (iPad) mitnehmen. (Zuvor €2.69) Sie setzt ausgewählte PDF-Seiten zu einem neuen Dokument zusammen.

PDF Clipper
Preis: Kostenlos

Navigation: Die Entwickler von “City Maps 2Go Pro” (Universal) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: €2.69. Die Offline-Karten sind perfekt für die nächste Reise.

Produktivität: “PDF Scanner” (Universal) gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €5.49. Damit könnt ihr Dokumente einscannen und verwalten.

Healthcare & Fitness: Komplett umsonst könnt ihr die App “7 Minute Workout Pro” (Universal) mitnehmen. (Zuvor €1.79) Sie unterstützt euch bei der täglichen Dosis Sport.

7 Minute Workout Pro
Preis: Kostenlos

Spiele: Spiele-Macher 2K Games reduziert Apps:

Das Rennspiel “2K Drive” (Universal): Von 5,99 Euro runter auf 89 Cent.

2K DRIVE
Preis: 0,89 €

Die NBA auf iOS mit “NBA 2k2014″ (Universal): Von 6,99 Euro auf 3,59 Euro.

NBA 2K14
Preis: 3,59 €

Auch die NHL auf iOS: Erst für iPhone von 3,59 Euro auf 1,79 Euro, dann für iPad von 4,49 Euro auf 1,79 Euro.

2K Sports NHL 2K11
Preis: 1,79 €
2K Sports NHL 2K11 for iPad
Preis: 1,79 €

Das Hochsee-Abenteuer “Sid Meier's Pirates” jetzt nur 1,79 Euro (iPhone vorher: 2,69 Euro; iPad vorher: 4,49 Euro)

Sid Meier's Pirates!
Preis: 1,79 €

Ebenso reduziert: Das grafisch aufwendige Spiel “XCOM: Enemy Unknown” (Universal). Von 17,99 Euro auf nur 8,99 Euro.

XCOM®: Enemy Unknown
Preis: 8,99 €

Produktivität: Die Aufgabenliste “Pocket Lists” (Universal) von 5,49 Euro auf 3,59 Euro reduziert. Sie hilft euch unter anderem beim Wichten eurer ToDos.

Mac Rabatte

“SketchBook Pro 6″ ist im Preis gesenkt: Heute nur €21.99 statt €54.99.

SketchBook Pro 6
Preis: 54,99 €

Gute €4.49 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Costume Chaos”.

Costume Chaos
Preis: 0,89 €

Die Entwickler der App “Calcline” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €2.69 auf €1.79.

Calcline
Preis: 1,79 €

Auch die Mac App “Worms Revolution – Deluxe…” erfreut sich einer Reduzierung von €8.99 auf €4.49.

Mit “123 Kids Fun FLASHCARDS…” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

“EasyClean” mit Rabatt: €5.99 früher. Heute: €1.79.

EasyClean
Preis: 1,79 €

Nochmal sparen bei “EasySync”. Statt €5.99 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.

EasySync
Preis: 1,79 €

Rabatt bei “NagiQ 2″. €5.99 war mal. Heute: €3.59.

NagiQ 2
Preis: 3,59 €

“Simplz Zoo” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €5.99.

Simplz Zoo
Preis: 0,89 €

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “iConOS”. Sie verlangt €1.79 statt der vergangenen €2.69.

iConOS
Preis: 1,79 €

“PinPop for Pinterest” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

PinPop for Pinterest
Preis: 0,89 €

€1.79: Der Sparpreis für “Ancient Persia Solitaire”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €3.59.

Ancient Persia Solitaire
Preis: 1,79 €

Für die Mac-App “Carriage Solitaire” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch ..

Carriage Solitaire
Preis: Kostenlos

Auch die Mac App “Numbers Up! Baggin the…” erfreut sich einer Reduzierung von €11.99 auf €9.99.

Nur für Sparfüchse: “123 Kids Fun ALPHABET…” um €1.79 reduziert. Die App ist gerade gratis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telenav übernimmt Navi-App-Entwickler Skobbler

Der Zusammenschluss der beiden Anbieter von OpenStreetMap-basierten Apps soll auch den offenen Karten-Dienst stärken. Der OpenStreetMap-Gründer ist bereits für Telenav tätig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JellyLock7: Android Lockscreen mit App Shortcuts jetzt an iOS 7 angepasst

Der Tweak JellyLock von Max Katzmann bringt seit iOS 6 den bekannten Android-Sperrbildschirm aufs iDevice. Soeben wurde JellyLock7 veröffentlicht, was neben iOS 7-Support auch ein neues Design für den Tweak brachte.

Wenn ihr den kostenlosen Tweak auf eurem iDevice installiert erscheint am Sperrbildschirm statt dem “slide to unlock”-Text nur noch ein Kreis. Diesen könnt ihr dann verschieben. Setzt ihr den Kreis rechts auf dem Schloss ab wird das Gerät entsperrt, in die linke Richtung kommt ihr auf den Schnellzugriff zur Kamera. Allerdings bietet der Tweak neben diversen optischen Anpassungsmöglichkeiten auch die Option App-Schnellzugriffe zu setzen. Wenn ihr diese in den Einstellungen festlegt erscheinen die jeweiligen App-Icons ebenfalls zur Auswahl, wenn ihr den Kreis wieder verschiebt.

JellyLock7 I JellyLock7 II

Sieht unter iOS 7 richtig Klasse aus mit dem leuchtenden Kreis und die App-Shortcuts sind auch sehr praktisch. Viel Spaß damit!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K Games mit tollen Rabatten – hier die Übersicht

2K Games zeigt sich spendabel und reduziert viele Spiele deutlich – von Pirates bis zu Sportspielen.

Hier unsere kompakte Übersicht, in der Ihr sicher das eine oder andere Schnäppchen findet:

Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies
(24)
4,49 € 2,69 € (uni, 119 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(282)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 440 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates! for iPad
(1089)
4,49 € 1,79 € (iPad, 436 MB)
Civilization Revolution Civilization Revolution
(3352)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 120 MB)
Civilization Revolution for iPad Civilization Revolution for iPad
(1262)
5,99 € 1,79 € (iPad, 185 MB)
XCOM®: Enemy Unknown
(1443)
17,99 € 8,99 € (uni, 1795 MB)
2K Sports NHL 2K11 2K Sports NHL 2K11
(341)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 211 MB)
2K Sports NHL 2K11 for iPad 2K Sports NHL 2K11 for iPad
(110)
4,49 € 1,79 € (iPad, 228 MB)
2K DRIVE 2K DRIVE
(65)
5,99 € 0,89 € (uni, 679 MB)
NBA 2K14 NBA 2K14
(86)
6,99 € 3,59 € (uni, 1421 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Skulls of the Shogun Skulls of the Shogun
(39)
4,49 € 2,69 € (uni, 197 MB)
Ready Steady Bang Ready Steady Bang
(1953)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
Demon Dash Demon Dash
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (uni, 72 MB)
Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies
(24)
4,49 € 2,69 € (uni, 119 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(282)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 440 MB)
Sid Meier Sid Meier's Pirates! for iPad
(1089)
4,49 € 1,79 € (iPad, 436 MB)
Civilization Revolution Civilization Revolution
(3352)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 120 MB)
Civilization Revolution for iPad Civilization Revolution for iPad
(1262)
5,99 € 1,79 € (iPad, 185 MB)
XCOM®: Enemy Unknown
(1443)
17,99 € 8,99 € (uni, 1795 MB)
Tilt to Live Tilt to Live
(1500)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 21 MB)
2K Sports NHL 2K11 2K Sports NHL 2K11
(341)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 211 MB)
2K Sports NHL 2K11 for iPad 2K Sports NHL 2K11 for iPad
(110)
4,49 € 1,79 € (iPad, 228 MB)
2K DRIVE 2K DRIVE
(65)
5,99 € 0,89 € (uni, 679 MB)
Worms3 Worms3
(533)
4,49 € 0,99 € (uni, 126 MB)
MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
(111)
2,69 € Gratis (uni, 193 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(200)
0,89 € Gratis (iPhone, 36 MB)
Jack & the Creepy Castle Jack & the Creepy Castle
(30)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
The Room Two The Room Two
(4286)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
(100)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 7.3 MB)
Might & Magic Clash of Heroes Might & Magic Clash of Heroes
(306)
4,49 € 0,99 € (uni, 502 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Lightning Fighter Lightning Fighter
(48)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 151 MB)
FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS
(13)
14,49 € 9,99 € (451 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(213)
5,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7065)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air mit Vertrag nur 1 Euro, monatlich nur 24,99 Euro (Sparhandy-Aktion verlängert)

Ursprünglich sollte die aktuelle iPad Air Aktion von Sparhandy am heutigen Freitag auslaufen. Nun haben sich die Flatrate-Experten dazu entschieden, die Aktion für wenige Tage zu verlängern. Nun ist die Rede davon, dass die Aktion am Montag ausläuft. Die iPad Air mit Vertrag Aktion kann sich richtig sehen lassen und ist in unseren Augen sehr attraktiv. Das iPad Air mit Vertrag erhaltet ihr für nur 1 Euro. Das 32GB Modell gibt es für 88 Euro.

sparhandy310114

Apple hat das iPad Air im Oktober letzten Jahres als Nachfolger des iPad 4 vorgestellt. Das Gerät ist deutlich dünner, leichter und kompakter als die Vorgängerversion. Zudem verfügt das iPad Air über ein 9,7“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, A7 64 Bit Chip, M7 Motion Coprozessor, FaceTime HD Frontkamera, 5MP iSight Kamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning und einiges mehr.

Der Tarif Vodafone MobileInternet 21,6 LTE bietet euch eine Datenflat mit 3GB Highspeed-Volumen (bis zu 21,6MBit/s im Download). Im ersten Vertragsjahr erhaltet ihr sogar 1,5GB zusätzliches Highspeed-Volumen, so dass ihr satte 4,5GB Highspeed-Volumen versurfen könnt. Dieser Tarif kostet monatlich gerade mal 24,99 Euro.

Beispielrechnung iPad Air 16GB WiFi+Cellular
24x 24,99 Euro = 599,76 Euro
iPad Air = 1 Euro einmalig
Gesamtkosten = 600,76 Euro

Beispielrechnung iPad Air 32GB WiFi+Cellular
24x 24,99 Euro = 599,76 Euro
iPad Air = 88 Euro einmalig
Gesamtkosten = 687,76 Euro

Wirft man einen Blick in den Apple Online Store, so zeigt sich, dass das iPad Air 16GB WiFi+Cellular ohne Vertragsbindung allein schon 599 Euro kostet. Für den Vodafone Datentarif fallen im Zeitraum von 2 Jahren effektiv gerade mal 1,76 Euro oder monatlich effektiv 7 Cent an.

Für das 32GB Modell berechnet Apple ohne Vertragsbindung 689 Euro. Somit zahlt ihr für das iPad Air 32GB WiFi+Cellular mit der Vodafone Datenflat weniger, als wenn ihr das Gerät direkt bei Apple kauft. Zudem werden die Kosten auf zwei Jahre verteilt.

Dieser Deal ist wirklich heiß. Solltet ihr Interesse haben, dann raten wir euch, direkt zuzuschlagen. Bereits Montag läuft die Rabattaktion aus.

Hier findet ihr das iPad Air bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Aufgabenliste - Pocket Lists Aufgabenliste - Pocket Lists
(404)
5,49 € 3,59 € (uni, 19 MB)
Triage: Email First Aid
(18)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 4.9 MB)
days days
(14)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.9 MB)
Convertible: The Ultimate Unit Converter
(42)
1,79 € Gratis (uni, 2.5 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(94)
14,49 € 6,99 € (uni, 20 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(96)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 17 MB)
Distant Suns(max): Touch the sky, own the Universe
(28)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Distant Suns: The new way to look at the sky
(28)
3,59 € 2,69 € (uni, 94 MB)
Phone Drive Phone Drive
(414)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 11 MB)
City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(7965)
2,69 € Gratis (uni, 23 MB)
Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1136)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 0,99 € (iPad, 14 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(271)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)

Gesundheit/Sport

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
(6)
1,79 € Gratis (uni, 3.4 MB)

Foto/Video

PopAGraph PopAGraph
(46)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Laminar (for iPhone) - Image Editor Laminar (for iPhone) - Image Editor
(56)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 91 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(240)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)

Musik/Podcasts

Cassette Gold Cassette Gold
(155)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Jamn – The musician’s multi-tool Jamn – The musician’s multi-tool
(69)
2,69 € 0,89 € (uni, 68 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Deponia Deponia
(37)
19,99 € 3,59 € (3694 MB)
Journey of a Roach Journey of a Roach
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (325 MB)
Worms Revolution - Deluxe Edition Worms Revolution - Deluxe Edition
(16)
8,99 € 4,49 € (1063 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(9)
19,99 € 3,59 € (2127 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(32)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
A New Beginning - Final Cut A New Beginning - Final Cut
Keine Bewertungen
9,99 € 3,59 € (3724 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(17)
5,99 € Gratis (648 MB)
Pinball Massacre Pinball Massacre
Keine Bewertungen
3,69 € 2,69 € (37 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 26,99 € (11682 MB)

Produktivität

Inpaint 5 Inpaint 5
(32)
17,99 € 1,79 € (9.2 MB)
4Shadow 4Shadow
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (1.9 MB)
Steuererklärung Steuererklärung
(27)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)

Foto/Video

collage collage
(15)
17,99 € 8,99 € (18 MB)
PhotoStitcher PhotoStitcher
Keine Bewertungen
17,99 € 1,79 € (9.5 MB)
photo photo
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (20 MB)
photo crop photo crop
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (11 MB)
photo mosaic photo mosaic
(17)
26,99 € 13,99 € (25 MB)
Live TV Live TV
(202)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(564)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Patent für druckintensives Display

US020140028575A120140130

Im Moment kann man in ein iPad-Display so fest hineindrücken wie man möchte und es passiert nicht viel. Genau diese Eingabemethode soll sich nun drastisch ändern. Laut einem Patent von Apple möchte das Unternehmen in den zukünftigen iPad-Modellen druckintensive Displays verbauen, die darauf reagieren, wie fest man auf das Display drückt. Es könnte sogar soweit kommen, dass man einen mechanischen Wiederstand oder eine Rückmeldung an den Nutzer ausgeben kann. Der druckintensive Modus wird von drei verschiedenen Sensoren unterstützt und nur mit einer bestimmten Geste aktiviert. Der Kunde kann somit von einem Modus in den anderen Modus switchen und somit auch die Bedienung verändern. Apple geht auch davon aus, dass man diese Technologie im iPhone oder anderen Geräten verwenden könnte.

US020140028575A120140130

Auch gegen Fehleingaben gedacht
Doch nicht nur die Eingabe selbst liegt Apple auf dem Herzen! Auch ein abgelegter Daumen, der das iPad zB nur stabilisieren soll, wird in Zukunft nicht mehr als “Eingabefinger” behandelt, sondern Dank der Druckempfindlichkeit des Displays einfach ignoriert. Somit könnte Apple sehr viele Falscheingaben verhindern und die Usability des iPads oder des iPhones verbessern. Vielleicht sehen wir solch eine Technologie bereits im iPad Air 2 oder im iPhone 6. Klar ist, dass Apple das erste Unternehmen mit dieser Technologie wäre und sich wieder deutlich von den anderen Unternehmen abheben könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für calibre; Adventures zum Sonderpreis

Update für calibre - die Version 1.22 der kostenlosen E-Book-Verwaltung führt eine Funktion zum Vergleichen von E-Books ein und bietet Verbesserungen für die Bearbeitung von E-Books.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stellenanzeige deutet auf weitere iPod-Generation bei Apple

iPod touch
Wir wissen nicht erst seit den aktuellsten Quartalszahlen, dass der iPod auf dem absteigenden Ast ist. Ein baldiges Ende ist jedoch nach wie vor nicht in Sicht. Apple sucht immer noch nach Angestellten für künftige iPod-Generationen. Der Apple-CEO höchstpersönlich gab bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen zu, dass der iPod ein “declining business” (deutsch: rückläufiges Geschäft) ist. Selbst im erfahrungsgemäß verkaufsstarken Weihnachtsquartal konnte Apple lediglich sechs Millionen iPods verkaufen, gut die Hälfte weniger als im Vorjahresquartal. Mit Schuld an den schlechten Verkaufszahlen hat sicherlich auch das Fehlen eines Updates der iPod-Reihe im Jahr 2013, dem Abwärtstrend hätte das jedoch nur begrenzt (...). Weiterlesen!

The post Stellenanzeige deutet auf weitere iPod-Generation bei Apple appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei Abend-Empfehlungen: Calibre 1.22, Forgotify & Convertible

convertSolltet ihr heute Abend weder verplant, noch in der Spätschicht auf Arbeit eingebunden sein, sondern euch – aus welchen Gründen auch immer – auf einen Freitagabend vor dem Bildschirm einstellen, haben wir jetzt drei Empfehlungen für die späten Stunden der ausklingenden Woche. Calibre kann jetzt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

On the line: Spiele-Tipp für User mit flinkem Finger

Die Geschicklichkeits-App On the line steht neu im Store, gefällt uns und erfordert Fingerfertigkeit.

Das Universal-Game für schlappe 89 Cent generiert beim Spielen neue Level nach, sodass es nie langweilig wird. Euer Ziel ist es, den Finger auf der weißen Linie zu behalten. Ihr fahrt durch verschiedene Hindernisse. Dabei müsst Ihr immer beachten, den Finger auf der Linie zu lassen, denn sonst ist das Spiel sofort vorbei.

On The Line Screen1

On The Line Screen2

Zum Pausieren müsst Ihr Euren Finger aber nur anheben. Neben einfachen Kurven sind aber auch gemeinere Fallen eingebaut: Kreise, sich bewegende “Plattformen” und mehr. Die Zentimeter, die Ihr fahrt, werden als Punktezahl gesichert und ins Game Center übertragen, wo Ihr sie in Bestenlisten mit anderen Spielen vergleichen könnt. Außerdem lassen sich Erfolge und neue Hintergrundfarben für das Spiel freischalten. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

On the line On the line
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 46 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV am Mac: 2 tizi-Produkte (DVB-T, DVB-C oder Video Recycler) kaufen & 30 Euro sparen

In unserer großen Umfrage haben sich viele Nutzer exklusive Zubehör-Deals gewünscht. Mit Equinux starten wir heute eine Rabattaktion.

tizi MacIn Zusammenarbeit mit Equinux können wir euch heute einen exklusiven Deal anbieten. Aus insgesamt drei tizi-Produkten könnt ihr euch zwei aussuchen und bekommt 50 Prozent Rabatt auf das zweite Produkt. Da alle verfügbaren Produkte 59,99 Euro kosten, spart ihr also insgesamt 30 Euro. Die DVB-T-Sticks eignen sich zum Beispiel perfekt dafür, wenn man die Olympischen Winterspiele auch unterwegs und ohne Internetverbindung verfolgen möchte. Wir wollen euch die einzelnen Produkte noch einmal vorstellen.


Equinux tizi für Mac (DVB-T oder DVB-C): Der Tizi für den Mac ermöglicht das Empfangen des Fernsehprogramms am Mac. Ich selbst nutze schon seit vielen Monaten den kleinen DVB-T-Adapter, um den Mac im Schlafzimmer zum Fernseher zu machen. Mit der passenden Software wird der Empfang ermöglicht, außerdem kann man TV-Sendungen kinderleicht aufnehmen, Gebrauch der Timeshift-Funktion machen oder die elektronische Programmzeitschrift im TV-Heft-Optik aufrufen. Außerdem gibt es intuitive Schneide-, Editier- und Sharing-Möglichkeiten, auch die Fernsteuerung mit der kostenloser tizi Remote App ist möglich. Bei der DVB-C Version kann man den tizi mit dem Kabelanschluss in der Wand verbinden, wenn der DVB-T-Empfang Zuhause nicht vorhanden oder nur schlecht verfügbar ist.

Equinux Video Recycler für Mac: Der tizi Video Recycler funktioniert ähnlich wie die Video Capture von Elgato und hat sich ebenfalls auf das Digitalisieren von alten Videos spezialisiert. Wenn ihr noch im Besitzt von Videokassetten, Video8- oder Hi8-Aufnahmen seid, könnt ihr mit diesem Produkt, alle Aufnahmen am Mac digitalisieren und weiter verarbeiten. So gibt es umfangreiche Schneide-, Editier- und Sharing-Möglichkeiten. Laut Bewertungen bei Amazon ist das Produkt allerdings noch nicht ganz ausgereift, auch die Bildqualität soll nur durchschnittlich sein.

Aus den drei Produkten könnt ihr euch nun zwei aussuchen, wobei ihr auch zwei gleiche in den Warenkorb legen könnt, wenn ihr beispielsweise keinen Recylcer benötigt. Gebt im letzten Bestellschritt noch den Gutscheincode TZ2APP50 ein und ihr zahlt statt 119,98 nur noch 89,98 Euro und spart demnach 30 Euro. Der Gutschein ist bis einschließlich 3. Februar 2014 gültig.

Alle Links im Überblick:

Der Artikel TV am Mac: 2 tizi-Produkte (DVB-T, DVB-C oder Video Recycler) kaufen & 30 Euro sparen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App Sticky Notifications kurze Zeit kostenlos

Die Software nutzt die Mitteilungszentrale von Mavericks und Mountain Lion, um dort eine Notiz anzuzeigen. Sticky Notifications lässt sich für einen Tag gratis im Mac App Store beziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Buch: Leitsätze über Steve Jobs Karriere-iDeen

how-to-think-like-steve-jobs-086136845

Die fast schon religiöse Verehrung, die man Steve Jobs auch gute zwei Jahre nach seinem Tod entgegenbringt, schlägt sich auch auf dem Buchmarkt gegelmäßig mit interessanten Neuerscheinungen nieder.

Manager, Couching-Gurus und Journalisten schreiben mittlerweile über den Apple-Visionär – über den Mann, der vor einigen Jahren über Touchscreens sagte: “Wir haben dafür gesorgt, dass die Schaltflächen auf dem Bildschirm so gut aussehen, dass ihr sie ablecken wollen werdet.”

Mit reinen Informatik-Nerds hätte Steve Jobs den Mac nie erfunden. Im Gegenteil, es war laut Biograf Smith ein “Team aus Musikern, Poeten, Künstlern, Zoologen und Historikern, die zufällig auch die besten Informatiker der Welt waren”.

How to think like Steve Jobs

Das am Samstag, 1. Februar, auf Deutsch erscheinende Buch “How to think like Steve Jobs”* von dem englischen Journalist Daniel Smith verfolgt den Ansatz, Merksätze aus dem Leben des verstorbenen Jobs abzuleiten.        Leitsätze, Quintessenzen und Handlungsanweisungen für Jedermann. Hier einige Beispiele:

1. Jobs glaubte, dass er ein Außenseiter war – und er baute dieses Image aus. Mit Erfolg: Seine Käufer waren sicher, dass seine Produkte sie zu etwas Außergewöhnlichen machen.

2. Jobs war unglaublich hartnäckig. Er ließ sich nicht von Rausschmissen oder schweren Krankheiten unterkriegen, setzte weiter auf Trends.

3. Jobs hütete die Geheimnisse meisterhaft. Deshalb waren alle neugierig, wenn Apple neue Geräte vorstellte.

4. Jobs verkaufte nicht einfach nur Geräte, sondern Träume. Seine Produkte waren cool designt. So entstand eine emotionale Bindung zur Technik.

5. Steve Jobs gab zu: “Wir haben immer schamlos großartige Ideen gestohlen”.

6. Obwohl er mit Apple Milliarden verdiente, lebte Jobs bescheiden. Sein Ziel war es nicht, der reichste Mann der Welt zu werden, sondern etwas Wunderbares zu erschaffen.

7. Steve Jobs war iner der begnadetsten Verkäufer unserer Zeit. Seine Präsentationen waren spektakulär und voll von Angeberei, immer ein Knaller.

8. Gute Arbeit bedeuetet für Steve Jobs das, was machte, ständig gründlich zu überarbeiten und zu hinterfragen. Er verwarf jede Idee, die nicht funktionierte.

9. Jobs beobachtete die Konkurrenz und nutzte Marktlücken.Er brachte ähnliche Produkte auf den Markt – bessere.

10. 2007 sagte Jobs auf einer Konferenz: “Lasst uns lieber das Morgen erfinden, statt uns Sorgen über das zu machen, was gestern war”.

“Think different!” als Motto kann man überhaupt nur dann leben, wenn es in einem Leben Rückschläge und Umwege gibt wie bei Jobs.  Nach seinen erfolgreichen Apple-Achtzigern wurde er von seiner eigenen Firma erst einmal gefeuert. Er probierte sich auf einem ganz neuem Terrain, nämlich im Bereich der computeranimierten Trickfilme (Pixar). 1997 kehrte er zu Apple zurück – der Anfang (s)einer Erfolgsgeschichte!

Dass jeder von Jobs lernen kann, heißt noch lange nicht, dass jeder ein Jobs werden kann. Aber versuchen, so die Botschaft dieses Buches, kannst man es trotzdem.

How to Think Like Steve Jobs How to Think Like Steve Jobs
Preis: 6,99 €

* Daniel Smith: “How to think like Steve Jobs”, Schwarzkopf & Schwarzkopf, 220 Seiten, 14,95 Euro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blitzer-App iCoyote deckt weitere Länder ab

Die neue Version 7 der Verkehrs-App warnt nun in mehreren europäischen Ländern vor "Risikozonen" und bringt weitere Verbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Das Thema Solar wird immer wichtiger

solar

Wir haben letzte Woche darüber berichtet, dass Apple zukünftig in seinen eigenen Produkten Solarzellen verbauen könnte, die das Gerät zusätzlich mit Strom versorgen, ohne dass der Kunde dies überhaupt mitbekommt. Genauer gesagt soll dies über Solarzellen im Display oder über Solarzellen auf dem Gerät passieren, die mehr oder weniger unsichtbar eingearbeitet worden sind. Zwar besteht dieser Gedanke schon sehr lange, aber es gab bis jetzt noch keinen konkreten Hinweis darauf, dass Apple tatsächlich an einer Lösung arbeitet. Nun stürzen sich viele Analysten auf dieses Thema und wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Apple bereits intensiv an dem Thema arbeitet und sich bereits in der Entwicklung befindet.

Das Thema ist aktuell
Zwar können wir jetzt noch nicht mit solchen Produkten rechnen, aber Apple hat sich offensichtlich das Ziel gesteckt, irgendwann solche Produkte auf den Markt zu bringen, um den mobilen Bereich im Energiesektor wieder zu revolutionieren. Sollte dies Apple wirklich gelingen, könnte ein iPhone oder iPad-Akku mit der Solar-Technologie locker 30-40 Prozent länger aushalten können als herkömmliche Akkus. Verbindet man dies mit einem sehr guten Akku, könnte das iPhone in Zukunft sicherlich 3 bis 4 Tage am Stück ohne Aufladen betrieben werden. Dies wäre eine enorme Steigerung und Apple wäre der erste Hersteller, der diese Hürde wirklich effizient überwinden würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 31.1.14

Produktivität

Sticky Notifications Sticky Notifications
Preis: 4,49 €
Otto Otto's Antenna
Preis: Kostenlos
Popup Window - FREE Popup Window - FREE
Preis: Kostenlos
Tab Notes Free Tab Notes Free
Preis: Kostenlos
DigiDoc3 Client DigiDoc3 Client
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

iBoostUp iBoostUp
Preis: Kostenlos

Fotografie

MyPublisher MyPublisher
Preis: Kostenlos

Musik

Tuning Fork Tuning Fork
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Soliton SecureBrowser Soliton SecureBrowser
Preis: Kostenlos
Telavox Desktop Telavox Desktop
Preis: Kostenlos
Telavox Operator Telavox Operator
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Safelog Pilot Logbook Safelog Pilot Logbook
Preis: Kostenlos

Spiele

Skript Lite Skript Lite
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 31. Januar (9 News)

Kurz vor dem Wochenende fasst unser News-Ticker noch einmal alle wichtigen Apple-News zusammen.

+++ 18:00 Uhr – ZDFmediathek: Bereit für Olympia +++
Mit dem heutigen Update auf Version 2.1 wurde die Universal-App ZDFmediathek fit für Sotchi gemacht. Neben einem Live-Ticker und Ergebnissen soll es 40 Stunden pro Tag im Live-Stream geben.

+++ 16:00 Uhr – Spiele: Ready Steady Bang kostenlos +++
Das Pistolenduell Ready Steady Bang (App Store-Link) ist nicht nur aktuell kostenlos, sondern wurde auch vor wenigen Tagen lokalisiert. Alle Inhalte sind ab sofort in deutscher Sprache verfügbar. Das Duell macht vor allem gegen einen Freund an einem Gerät Spaß.

+++ 7:55 Uhr – Apple: Refurb-Store mit neuen MacBooks +++

Im Refurb Store sind neue Produkte eingetroffen. So gibt es zum Beispiel das MacBook Pro 13,3″ mit Retina-Display für nur 1829 Euro.

+++ 7:40 Uhr – Apple: OS X Mavericks 10.9.2 Beta Build 13C48 verteilt +++
Apple hat in der Nacht eine weitere Beta-Version für Entwickler freigegeben. Diesmal soll der Fokus auf Mail, Nachrichten, VPN und VoiceOver gelegt werden.

+++ 7:40 Uhr – Spiele: Plague Inc. mit PC-Version +++
Gestern hatten wir euch über den Countdown informiert, heute steht fest, dass Plague Inc. demnächst auf Steam erscheinen wird. Die PC-Version wird am 20. Februar 2014 veröffentlicht.

+++ 7:35 Uhr – Spiele: Dead Trigger 2 mit neuen Inhalten +++
Der Ego-Shooter Dead Trigger 2 (App Store-Link) hat ebenfalls ein Update erhalten. Ab sofort kann man sein Gameplay aufnehmen und mit Freunden teilen, zusätzlichen wurden neue Waffen und Umgebungen hinzugefügt. Der Download ist weiterhin kostenlos.

+++ 7:30 Uhr – Video: “The Wolf Among Us” Episode 2: Smoke and Mirrors +++
Zum bald erscheinenden “The Wolf Among Us” Episode 2 gibt es einen neuen Trailer, den ihr euch direkt auf YouTube ansehen könnt. Einen genauen Termin für die Veröffentlichung können wir noch nicht nennen.

+++ 7:30 Uhr – Apps: Evernote mit neuem Startbildschirm +++
Evernote (App Store-Link) hat durch das Update auf Version 7.3.0 einen neuen Startbildschirm erhalten, den jeder Nutzer selbst gestalten kann. Es gibt drei neue Farbshemata und ausgewählte Bereiche lassen sich verbergen oder sortieren.

+++ 7:25 Uhr – Apps: PayPal möchte Partnerschaft mit Apple +++
Das Thema “Mobiles Bezahlen” ist in aller Munde. PayPal möchte gerne ein Teil des neuen System für mobile Zahlungen bei Apple werden. Wie Recode berichtet, sollen beide Unternehmen in Verhandlungsgesprächen sein.

+++ 7:25 Uhr – Amazon: MP3-Angebote +++
Bisher listet Amazon keine neuen MP3-Alben für 5 Euro, dafür könnt ihr euch aber in die MP3-Alben unter 5 Euro oder in die Gratis MP3s klicken.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 31. Januar (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Olympia: Sports Republic und ZDF Mediathek mit Update

zdf-mediathekDie 22. Olympischen Winterspiele stehen vor der Tür und langsam merkt man auch dem App Store die Vorbereitungen auf den 7. Februar an. Kurz vor dem Start der Winterspiele in Sotschi hat das ZDF nun seine ZDF Mediathek (AppStore-Link) aktualisiert und verspricht täglich bis zu 40 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NeR0 Theme jetzt als White Edition erhältlich (Gewinnspiel)

Das schwarze, detailreiche Theme NeR0 haben wir euch bereits vorgestellt, nun gibt es eine weiße Version des beliebten Themes in Cydia.

Alle Icons vom originalen, dunklen NeR0-Theme wurden überarbeitet und sind jetzt in einem eleganten, weißen Ton gehalten. Komplett andere Icons, als die, die wir standardmäßig von iOS 7 gewohnt sind aber es gibt viele Nutzer, die auf diese Icons stehen.

Natürlich lohnt sich der Kauf des Themes, mit ein wenig Glück könnt ihr euch aber die 2,99 Dollar sparen, indem ihr bei unserem Gewinnspiel mitmacht. MTK Design war so nett und hat uns 10 Lizenzen zum Verlosen zur Verfügung gestellt, mehr dazu nach den Screenshots.

NeR0 White Edition NeR0 white edition

Drei der 10 Lizenzen verlosen wir via Twitter, die anderen 7 könnt ihr ganz einfach gewinnen, indem ihr uns eine E-Mail mit dem Betreff “NeR0 White Edition” und der ID eures Cydia Accounts (findet ihr in Cydia unter “Manage Account” nach der Anmeldung) an gewinnspiel@my-idevice.de sendet. Das Gewinnspiel läuft bis zum nächsten Freitag, den 6. Februar 2014 bis 12:00 Uhr. Die Gewinner werden wie immer mit Random.org ausgewählt und dann von uns per Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest: Galaxy S4 schlägt iPhone 5S

Die Stiftung Warentest hat aktuell einen Smartphone-Test am Start. Ergebnis: Das Samsung Galaxy S4 siegt.

Es handele sich um das “beste Smartphone”, das man jemals getestet habe, bilanzieren die Warentester. Gelobt werden am S4 in erster Linie Display, Kamera und Akku der Südkoreaner. Fazit:

“Wer hohe Ansprüche hat, der sollte sich eines der besten Smartphones besorgen. Der Sieger aller Klassen ist aber kein ganz neues Modell, sondern das Samsung Galaxy S4. Wer lieber ein Windows-Phone haben möchte, sollte sich an das Nokia Lumia 1020 halten. Das beste Apple-Gerät, das iPhone 5s, bekommt das viertbeste Urteil.”

Begründung für den vierten Platz des iPhone 5S. Das Display sei deutlich schlechter als der Screen beim S4. Den kompletten Test könnt Ihr entweder in Print-Ausgabe nachlesen – ab heute am Kiosk – oder Ihr ordert hier online den 9-seitigen Test im Detail für 2,50 Euro.

Was haltet Ihr von dem Urteil?

Samsung Galaxy S4

iPhone 5S vorn flach

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Major League Baseball startet Einsatz von iBeacon

Kurz nach der Freigabe von iOS 7 im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass die Major League Baseball zukünftig auf die neue Apple Technologie iBeacon setzen wird. Nun wird es immer konkreter, da die Stadien aktuell mit iBeacons ausgerüstet werden.

mlb_ibeacon

Per iBeacon könnten iOS-Geräte sehr genau geortet werden. Dies ermöglicht es auch indoor dem Anwender zu einer bestimmten Position Information auf sein Smartphone zu spielen. Die MLB setzt zukünftig auf iBeacons und integriert die Funktion in der MBL.com At The Ballpark App (Update steht noch aus).

Derzeit werden 20 unterschiedliche Baseball Stadien ausgerüstet. Pro Stadion kommen 100 iBeacons zum Einsatz. Zur neuen Saison soll alles einsatzbereit sein. Über die App können können Anwender zu ihrem Sitzplatz geführt werden oder interessante Informationen im Stadion angezeigt bekommen. Zudem könnte die Eintrittskarte automatisch vom iPhone gezückt werden, sobald der Anwender am Eingang steht. Aber auch Gutscheine an Verkaufsständen sind denkbar. Am 30. März startet die neue Saison, dann können Baseball-Fans im Stadion auf die neue iOS7 Technologie setzen.

Vor ein paar Wochen hat Apple übrigens alle Retail Stores in den USA mit iBeacon ausgerüstet, so dass Kunden die Möglichkeiten im Apple Store bereits testen können. Auch andere Unternehmen, wie z.B. Macy´s, setzen bereits auf iBeacon. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe VideoBite: Großes Update ergänzt iPhone-Video-Editor um Titel, Fotos und Musik

Die iOS-App Adobe VideoBite hat ein großes Update spendiert bekommen, das den iPhone-Video-Editor um die Möglichkeit ergänzt, Titel, Fotos und Musik einzubinden. Der Videoschnitt auf dem iPhone bleibt dennoch kinderleicht und ein kurzer Prozess. Mit Adobe VideoBite wird die Videobearbeitung am iPhone so schnell und einfach wie möglich. Die iOS-App wurde jetzt aktualisiert. Die Möglichkeit, Titel, Fotos und Musik hinzuzufügen macht die App fast zu einem vollwertigen Editor. Sie behält dennoch ihre schlanke und einfache Benutzeroberfläche.VideoBite macht die Videobearbeitung auf dem iPhone ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZDF Mediathek App rüstet sich für Winter-Olympia

Wer viel unterwegs ist, kann die Olympischen Winterspiele (ab 7.2.) auch über die App ZDF Mediathek verfolgen.

Die heute veröffentlichte neue Version 2.1 kommt mit einer eigenen Olympia-Event-Kategorie. Dort ruft Ihr die täglichen Live-Ereignisse in Sotschi ab. Es gibt neben den bewegten Live-Bildern einen Live-Ticker sowie einen Ergebnisdienst.

Olympia ZDF Mediathek

Zusätzlich ist der Programm-Guide auf die Winterspiele abgestimmt. Das Wichtigste aus Sicht von Wintersport-Freunden: der Olympia-Livestream, der neben Daten auch Athleten-Profile bietet. Und wer ARD-Beiträge aus Sotschi sucht, findet diese über die iPad-App Fernsehsuche, die wir hier schon empfohlen haben.

ZDFmediathek ZDFmediathek
(7014)
Gratis (uni, 19 MB)
Fernsehsuche - Die Mediathekenübersicht Fernsehsuche - Die Mediathekenübersicht
(12)
1,79 € (iPad, 0.4 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluetooth-Beacons kommen in US-Baseball-Stadien

Die Major League Baseball will einem Bericht zufolge nun Bluetooth-Beacons in rund 20 Baseball-Stadien installieren – sie sollen Nutzer der App zum Sitz leiten und Informationen zur unmittelbaren Umgebung liefern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Draw Slasher: mit Wischgesten gegen Piraten-Affen-Zombies kämpfen


Eine der vielen Neuerscheinungen vom gestrigen Spiele-Donnerstag ist Draw Slasher (AppStore) von Mass Creation. Besitzer einer PS Vita könnte der Titel ein Begriff sein, schließlich gibt es ihn für diese Plattform bereits seit einigen Monaten. Nun hat der Titel den Sprung in den AppStore und auf die iOS-Plattform geschafft und kostet als 356 Megabyte große Universal-App 2,69€.

In Draw Slasher (AppStore) steuerst du einen kleinen Ninja namens Hanzo, der die Bewohner seines Dorfes retten muss. Denn diese wurden von bösen Piraten-Affen-Zombies entführt, die es nun niederzuschnetzeln gilt.

Der Titel bietet einen durchaus umfangreiche weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod Angebot: Aktion zum Valentinstag gestartet

Wer aktuell auf der Suche nach einem iPod zum günstigen Preis ist, sollte sich dieses neue Angebot zum Valentinstag anschauen.

10 Prozent Rabatt auf iPods bietet aktuell der mStore. So läuft die Aktion:

-> hier geht’s zur Aktionsseite

-> Gutscheincode 26609 eingeben

-> und schon werden 10 % vom Kaufpreis abgezogen

iPod Valentinstag Special

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Update für mehr Privatsphäre kommt

Wünscht ihr euch auch manchmal, dass WhatsApp die Privatsphäre mehr achtet? Soll nicht jeder euer Profilbild, euren Status oder wann ihr zuletzt online wart sehen? Genau diese Einstellungen sind im nächsten WhatsApp-Update möglich! 

Der WhatsApp Beta-Tester Ilhan Pektas (0xmaciln) hat via Twitter einige Informationen zum bevorstehenden WhatsApp-Update (2.11.8.154) geteilt. So wird es in einem speziellen Menü möglich sein, “Zuletzt online”, “Profilbild” und “Status” seperat einzelnen Kontakten zuzuweisen. Außerdem kommt mit dem Update auch Kamera-Schnellzugriff, visualisiert durch ein Kamera-Icon im Nachrichtentext.

BfTRxdVIAAAZ7mC

Zu früh freuen solltet ihr euch nicht, denn allein die Anpassung von WhatsApp für iOS 7 hat mehrere Monate gedauert. Wann dieses Update nun erscheint, ist unklar. Alle genannten Funktionen sind noch nicht vollständig implementiert, daher dürfte es sicherlich noch dauern bis zum Release.

Wir finden es gut, dass die WhatsApp-Entwickler sich um die Community kümmern und Funktions-Vorschläge umsetzen. In Zukunft wäre auf jeden Fall eine Verschlüsselung der Nachrichten wünschenswert, damit diese z.B. in offenen WLANs nicht einfach mitgelesen werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote für iOS aktualisiert

Die beliebte Notizverwaltung Evernote ist in der Version 7.3.0 erschienen. Gleich am Startbildschirm bemerkt der User neue Einrichtungsoptionen. Drei Farbschemata stehen nun zur Auswahl: Hell, Dunkel und Klassisch. Zudem können alle Benutzer jetzt Abschnitte hinzufügen, entfernen und umsortieren. Die Details dieser Abschnitte werden auf Wunsch angezeigt oder verborgen. Beim Scan von Visitenkar ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon Keeper: EAs neuer Freemium-Titel enttäuscht auf ganzer Linie

Das neue Dungeon Keeper wird von Apple derzeit prominent als “Unser Tipp” beworben. Wir können aber eins vorweg nehmen: Dungeon Keeper ist alles, aber kein Tipp.

Dungeon KeeperAuf der Gamescom 2013 haben wir uns Dungeon Keeper (App Store-Link) erstmals angesehen. Damals sah das Spiel vielversprechend aus, allerdings wurde auch eine Vorführversion gezeigt, bei denen man alle Wartezeiten mit unendlich vielen Juwelen überspringen konnte. Nach dem Start im App Store haben wir uns den neusten EA-Titel selbst zur Brust genommen und sind enttäuscht.

Das Gemisch aus Tower-Defense- und Echtzeitstrategie-Spiel kann kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden und ist eine Portierung des Klassikers aus dem Jahre 1997. Ziel des Spiels ist es den eigenen Dungeon zu verteidigen, auszubauen und andere einzunehmen. Zum Start gibt es ein ausführliches Tutorial, das den Aufbau, Angriffe und die Verteidigung gut erklärt. Schnell wird man die verschiedenen virtuellen Währungen sehen: Juwelen, Steine, Gold und Mana.

So gilt es mit seinem Keeper Goldminen, Steinbrüche und mehr zu errichten, damit die Arbeiter diverse Ressourcen abbauen können, die man dann für weitere Investitionen verwenden kann. Schon zu Anfang gibt es Wartezeiten, so dass man etwa 15 Sekunden warten muss, bis eine Wand von einem Arbeiter eingerissen wurde – es sei denn man investiert Juwelen, die das Ganze beschleunigen. Schnell steigen die Wartezeiten exponentiell an und das Spielen macht mir persönlich nach kurzer Spieldauer keinen Spaß mehr.

Im Einzelspieler-Modus sollte man sein Dungeon und das innenliegende Herz immer beschützen. Natürlich möchte man sich selbst vergrößern, indem man sein Dungeon ausbaut und so auch mehr Ressourcen zu erhält. Die Angriffe auf gegnerische Dungeons sollten mit Bedacht geplant werden, damit man auch mit einem Sieg aus dem Kampf hervorgeht.

Vier In-App-Währungen sind zu viel

Eine wichtige Rolle spielen dabei natürlich die virtuellen Währungen: Für bis zu 89,99 Euro lassen sich gleich 14.000 Juwelen auf einen Schlag kaufen, um Wartezeiten zu umgehen oder Steine, Gold oder Mana aufzufüllen. Klar, man kann auch ohne In-App-Käufe auskommen, doch ein kontinuierliches Spielen ist dann nicht möglich.

Neben dem Einzelspieler gibt es auch einen Mehrspieler über das Internet. Hier kann man gegnerische Dungeons angreifen, ausrauben und einnehmen – wer sich vorher die Juwelen per In-App-Kauf aufgestockt hat, hat natürlich erhebliche Vorteile. Wer dagegen nicht gleich bis zu 90 Euro für Juwelen ausgeben möchte, hat hier schnell das Nachsehen und der Spielspaß schwindet in Sekundenschnelle.

Schon alleine die Integration von streng genommen vier virtuellen Währungen lässt keinen wirklichen Spaß aufkommen. Ich persönlich werde Dungeon Keeper wieder von meinem iPad löschen. Hätte sich Electronic Arts für ein Premium-Spiel entschieden, könnte ich mir gut vorstellen, dass die gesamte Portierung gelungen wäre – so ist es aber mehr eine Enttäuschung.

Die Freemium-Diskussion möchten wir an dieser Stelle nicht erneut aufgreifen, aber der Trend ist nicht aufzuhalten. Klar, die Entwickler möchten auch ihr Geld verdienen, aber das Freemium-Konzept ist unserer Meinung nach nur für den Geldbeutel der Entwickler gemacht. Eine Empfehlung können wir für Dungeon Keeper nicht aussprechen – wer möchte kann sich den kostenlosen und 87,1 MB großen Download natürlich selbst ansehen. Aber sagt nachher bitte nicht, wir hätten euch nicht gewarnt. Anbei noch der Trailer (YouTube-Link) zum Spiel.

Dungeon Keeper im Video

Der Artikel Dungeon Keeper: EAs neuer Freemium-Titel enttäuscht auf ganzer Linie erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vierte Beta von OS X 10.9.2!

In der letzten Nacht wurde die vierte Beta von OS X Mavericks 10.9.2 für Entwickler zum Update bereitgestellt. Das Update des aktuellsten Mac Betriebssystems trägt den Namen 13C48 und steht ab sofort für die registrierten Entwickler zur Verfügung, damit liegt zwischen der dritten und vierten beta Version nur eine Woche. Die letzten News von uns gab […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Marktforscher sind (zurecht) skeptisch

Im letzten Jahr haben wir darüber berichtet, dass laut koreanischen Medien ein XXL-iPad in Produktion sein soll, was eine Bildschirmgröße von 12,9 Zoll aufweist. Die KoreaTimes sagte das Frühjahr 2014 als möglichen Veröffentlichungstermin voraus. Das Display soll nicht nur größer werden, sondern auch eine UHD-Auflösung bekommen. Jedoch glaubt nicht jeder an dieses Gerücht, denn es wäre mittlerweile die dritte Größe im iPad-Portfolio. So halten auch die Marktforscher von IHS das ‘iPad Pro’ als äußerst unwahrscheinlich.

Apple würde mit der Idee liebäugeln, so der IHS-Direktor für Tablet- und Displayforschung Rhoda Alexander, allerdings gibt es derzeit keine Anzeichen dafür, dass es produziert wird. Erste Gerüchte bezogen sich auf einen Einsatz im Bildungsbereich, jedoch waren diese unbegründet. Die Produkte müssen sich über Jahre für einen Einsatz qualifizieren, wie das iPad 2, welches derzeit am meisten für Bildungszwecke verwendet wird. Das betonte Alexander ebenfalls gegenüber den US-Kollegen von CNET.

1384868944 564x317 iPad Pro: Marktforscher sind (zurecht) skeptisch

IHS ist sich allerdings nicht sicher, ob das iPad Pro nicht womöglich ein Hybrid aus Tablet und Laptop werden könnte. Der IHS-Direktor glaubt, dass eine vollwertige Office-Suite als Argument für ein iPad Pro dienen kann. Samsung ist indes schon weiter. Die Koreaner haben bereits das Galaxy NotePRO 12.2 zur Vorbestellung freigegeben und das Galaxy TabPro angekündigt, welches ebenfalls ein 12,2″-Display verbaut hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf neue iPods: Stellenanzeigen deuten auf Fortsetzung der Produktreihe hin

Auch nach dem letzten Quartalsbericht wurde abermals deutlich, dass sich die Verkaufszahlen des Musikplayers iPod zum wiederholten Male reduziert haben. Während sich einigen Analysten bereits sicher sind, dass Apple die Reihe in naher Zukunft nicht mehr fortsetzen und neue Geräte auf den Markt bringen wird, deuten nun veröffentlichte Stellenanzeigen des kalifornischen Unternehmens eher auf neue iPods hin. Auf der offiziellen Webseite publizierte Apple nämlich nun eine Anzeige, wobei unter anderem ein Manager gesucht wird, der sich den Vertrieb der iPod-Sparte kümmern und sich dabei vor allem mit Resellern zusammensetzen soll.

Neue iPods

Des Weiteren geht aus der Stellenanzeige hervor, dass zudem ein neuer Ingenieur für die iPod-Linie gesucht wird. Apple würde dies wohl eher nicht tun, wenn in Zukunft keine neuen iPods geplant sind. Demzufolge ist es sehr wahrscheinlich, dass das iPod-Lineup mit weiteren Modellen erweitert wird. Es könnte allerdings auch durchaus der Fall sein, dass sich der neue Mitarbeiter um die klassischen Funktionen des iPods kümmern soll, die wiederum in etablierten Geräten oder auch in der spekulierten Smartwatch iWatch zum Einsatz kommen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei Jahre Instagram! [INFOGRAFIK]

instagram

Die Entwicklung der beliebten Foto- und Video-Sharing App Instagram kann sich durchaus sehen lassen.

Erst im Jahre 2010 entwickelten Kevin Systrom und Mike Krieger ihre Anwendung. Mit großem Erfolg! 2012 schlug Facebook CEO Mark Zuckerberg zu. Für 1 Milliarde Dollar (760 Mio. Euro) kaufte er das Start-Up-Unternehmen.

Eine neue Infografik von “We are Social” aus München zeigt uns, wie das Netzwerk heute aufgestellt ist:

infografik-instagram.001

Mittlerweile gehört Instagram zu einem der schnellst wachsenden sozialen Netzwerke weltweit. Bilder posten, Hashtags setzen, kommentieren – vor allem die so wichtige junge Generation findet hier großes Interesse.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Cocktail-Mixer im Video: Pernod Ricard stellt System-Prototyp vor

level-padDer französische Getränke-Gigant “Pernod Ricard” hat mit dem “Project Gutenberg” den Prototypen einer iPad-gesteuerten Cocktailbar für die eigenen vier Wände vorgestellt. Das Unternehmen, das auf dem deutschen Markt unter anderem mit Havana Club, Absolut Vodka, Pernod und Becherovka vertreten ist, präsentiert sein Design-Konzept [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Bowl XVLIII – CopyTrans 4Pack Spezial-Angebot!

Anlässlich der diesjährigen Super Bowl XVLIII Meisterschaft werden wir ein SuperTrans Angebot machen, dass man nicht ausschlagen kann!
Wir werden das CopyTrans 4 Pack statt 24.96 € nur für 16.96 € anbieten.

Die Aktion beginnt am Freitag, 31.01.2014 und endet am Sonntag, 02.02.2014.

Mit unserem CopyTrans 4Pack habt Ihr die Möglichkeit wichtige iPhone, iPad und iPod Daten wie Kontakte, Kalender, SMS, WhatsApp Nachrichten, Musik, Videos, Apps, Bücher, Bilder, uvm. auf deinem PC zu sichern. Das CopyTrans 4Pack beinhaltet folgende Programme:

CopyTrans Contacts:

Mit CopyTrans Contacts kannst du all deine Kontakte, Kalendereinträge, SMS, WhatsApp Nachrichten, Notizen, uvm. managen.
Die gängigsten Supportanleitungen für CopyTrans Contacts findest du unter folgendem Link: CopyTrans Contacts Anleitungen

CopyTrans:

Mit CopyTrans hast du die Möglichkeit, deine Musik, Videos, Apps, und Wiedergabelisten von iPhone, iPod, iPad in iTunes oder auf den PC zu übertragen.

CopyTrans Photos:

Übertrage und verwalte deine Bilder zwischen iPhone, iPad, iPod Touch und PC mit CopyTrans Photo.
Auch hier haben wir die beliebtesten Supportartikel für euch zusammengestellt: CopyTrans Photo Anleitungen

CopyTrans TuneSwift:

Eine einfach Lösung um deine iTunes Mediathek am PC zu sichern und zum Übertragen der iTunes Mediathek auf PC und Mac.

Mehr Infos zum 4Pack und den Download findest du hier: CopyTrans 4 Pack Produktbeschreibung und Download

Haben wir euch überzeugen können? Dann greift schnell zu und sichert euch das praktische CopyTrans 4Pack.

Und wo kann ich mir das Super Bowl Spiel anschauen?

Die NFL live: NFL live auf ran.de: Von Divisional Playoff bis zum Super Bowl

Und wenn Ihr euch lieber die süßere Variante des Super Bowls anschauen wollt, dann schaut euch die bereits 10-te Veranschaltung des Puppy Bowls Tunier an. Weitere Infos gibt es unter folgendem Link: Puppy Bowl 2014

In diesem Sinne wünschen wir euch ein tierisch gutes SUPER Wochenende!

Um weitere Angebote und Gewinnspiele von CopyTrans nicht zu verpassen, folge uns einfach auf Facebook, Twitter, Google+

The post Super Bowl XVLIII – CopyTrans 4Pack Spezial-Angebot! appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine Apple Geräte im Alltag: Ein Bericht von Matthias

Meine Apple Geräte Matthias

Nachdem wir in den letzten 2 Wochen die Berichte von Tim und Lucas lesen durften, bin nun ich an der Reihe, meine Apple Produkte und vor allem deren Gebrauch im Alltag näher vorzustellen. Alles begann vor einigen Jahren mit dem iPhone 3G. Damals im Jahr 2008 kam ich zum ersten Mal mit dieser neuen Generation von Mobiltelefonen in Berührung. Man konnte seinen Finger benutzen um auf dem Display Sachen auszuwählen. Für mein 12-Jähriges-Ich absolut revolutionär und der Grundstein für meine heutige Liebe zu Apple. Schnell war mir klar, ich brauche auch so ein Gerät und mit dem iPhone 3GS zog dann auch das erste Apple-Produkt bei mir zuhause ein. Das Upgrade auf ein iPhone 4S wurde dann durch einen Tausch mit meinem Vater ermöglicht, bis ich dann schließlich im Dezember 2012 auf das iPhone 5 wechselte.

Beim iPad war ich etwas früher dabei und stieg direkt mit der 1. Generation ein. Nach knapp 1,5 Jahren konnte ich es mir dann leisten, auf ein iPad 2 zu wechseln, welches mir bis heute ausgezeichnete Dienste erweist. Trotzdem steht der nächste Wechsel auf ein iPad Air schon vor der Tür, da gerade aktuelle Spiele schon arg ruckeln.

Alles letztes kam dann, im September 2013, das Mac Book Air 2013 Modell zu meiner Sammlung hinzu, welches speziell für die Schule ein wichtiger Begleiter ist.

Der Allrounder : Das iPhone

Mein iPhone

Mein erstes Apple Produkte und wahrscheinlich das, welches ich unmöglich wieder abgeben könnte. Mein iPhone begleitet mich überall hin und hält mir stets den Rücken frei, wenn es um Geburtstagserinnerungen usw. geht. Mein typischer Tagesablauf beginnt einmal mit einem Blick auf news.orf.at direkt auf meinem iPhone um alle aktuellen News zu bekommen. Danach schaue ich mal auf Instagram und Facebook bis mein iPhone schließlich in der Tasche verschwindet, weil es Zeit für´s Frühstück ist. In der Schule hat mir vor allem das Offline-Wörterbuch dict.cc schon öfters das Leben gerettet und auch die Schulplaner-App iStudiezPro erleichtert mir das Leben enorm.  In der Mittagspause schaue ich dann kurz auf Twitter vorbei und nehme mir ein paar Minuten Zeit um diverse amerikanische Apple-Blogs zu lesen, da die um diese Uhrzeit meistens zu arbeiten beginnen. Nach der Schule wird mein iPhone dann eigentlich erst zum “Phone”. Denn dann geht es wirklich mit WhatsApp und iMessage los. “Hast du das schon gehört….?” “Ist diese Aufgabe bis morgen?” “Was hast du heute Abend noch vor?” usw. oft treffen im Sekundentakt die WhatsApp Nachrichten ein, wenn in unserem Klassenchat gerade eine heiße Diskussion abläuft, an der sich dann 23 Leute beteiligen. Von Zeit zu Zeit wird mein iPhone dann auch noch zur Gaming-Konsole während dem Fernsehen um noch schnell eine Runde CandyCrush oder Quiz-Duell zu spielen.

Die Home Base : Das iPad

Mein iPad

Eines der wahrscheinlich angenehmsten Produkte überhaupt ist das iPad. Bei mir erfüllt es vor allem zuhause aber auch auf Reisen seinen Zweck. Am Nachmittag nach der Schule ist das iPad der perfekte Begleiter beim lernen. Wenn man schnell etwas im Internet nachschauen muss, ist es für mich einfach angenehmer schnell das iPad herauszuholen, als gleich das Mac Book anzuschmeißen. Vor allem ist für mich mit dem iPad die Versuchung geringer, längere Zeit im Netzt zu verbringen. Speziell das YouTube Video schauen macht mir auf dem iPad riesen Spaß und ist noch etwas bequemer als auf dem Mac Book, da es einfach noch kleiner und leichter ist. Mit iBooks hat Apple zudem absolut meinen Geschmack getroffen, und so ist das iPad auch mein einziges umfangreiches Buch geworden, welches auch auf Reisen nie fehlen darf. Speziell auf solchen kommt mir dann auch der 64 GB Speicher meines iPads zugute, da ich einige Filme bei mir haben kann.

Die mobile Schaltzentrale : Das Mac Book Air

Meine Sammlung

In den letzten Jahren habe ich immer nur Windows benutzt, als sich dann aber mein Interesse für die Apple-Welt verstärkte, war klar ein Mac Book muss her. Am Anfang war ich noch eher auf der Mac Book Pro Seite, doch der Preis und das Gewicht haben dann im Endeffekt den Unterschied für mich gemacht und niemals werde ich diese Entscheidung bereuen. Am Anfang war ich selbst von dem unglaublichen, beinnahe nicht wahrnehmbaren Gewicht des Mac Book Air überrascht. Nur zur Info vor dem Mac Book verwendete ich in der Schule ein 17” Acer Modell welches mit Netzteil (welches man aufgrund von 3 Stunden Akkulaufzeit immer bei sich tragen musste) 3,4 kg wog. Mit dem Mac Book Air wurde meine Sammlung um das entscheidende Glied erweitert, denn nun kann ich wirklich alle Vorteile des geschlossenen Systems auskosten. Speziell iCloud macht das Eintragen von Termin und Aufgaben zu einer Freude. Im Alltag benutze ich das Mac Book natürlich vor allem in der Schule und zum arbeiten. Nach der Schule schnell die Aufgaben erledigen und dann gehts auch schon ans Artikel schreiben. Als Arbeitsprogramme benutze ich hier für Präsentation Keynote, da  Power Point in Sachen Design hier einfach nicht mithalten kann. Zu meiner Schande muss ich aber eingestehen, dass ich für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation auf Word und Excel zurückgreifen muss, da ich mich in diesen Programmen schon wirklich gut auskenne und leider einige für die Schule wichtige Funktionen in Pages und Numbers vermisse.

Das “Über-Gerät” : Die iCloud

Die iCloud ist das wahrscheinlich am wenigsten beachtete Apple “Gerät” überhaupt, trotzdem ist sie es, die für mich den Unterschied zwischen iPhone, iPad und Mac Book und anderen Geräten ausmacht. Sie macht dieses Konglomerat erst zu etwas Besonderem. Zum Beispiel sitze ich in der Früh in der Straßenbahn schaue auf Twitter die neusten Nachrichten durch und öffne einen Link zu einem weiterführenden Artikel, leider muss ich dann aber auch schon wieder aussteigen und kann nicht mehr zu Ende lesen. Wenn ich dann aber zuhause auf mein iPad schaue, wartet die Website schon fertig auf mich. Persönlich ist daher jedes Programm, welches sich via iCloud mit meinen anderen Geräten verbindet etwas spezielles, weil es mir mein Leben ein Stück weit erleichtert, auch wenn ich die meiste Zeit nichtmal daran denke.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass ich die Vorherrschende Apple-Dominanz in meinem Zimmer nicht durch irgendwelche anderen Geräte unterbrechen werde! Gerade das Zusammenspiel aus iPhone, iPad und Mac Book macht Apple für mich aus. Es macht einfach Spaß eine Arbeit am Mac zu erledigen, denn alles läuft einfach, genauso kann ich auch von meinem iPad sagen, dass es die meisten Programme auch nach einigen Jahren Benutzung immer noch sehr flüssig hinbekommt und zu den Vorteilen eines iPhone brauche ich denke ich sowieso nichts mehr sagen ;-)

Wenn Ihr noch fragen habt, oder nähere Infos zu meinen Produkten haben wollt, kontaktiert mich einfach via Twitter oder per E-Mail unter matthias@apfellike.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Olympische Winterspiele 2014: US-Teams trainieren mit iPad und Videoanalyse-Apps

Wettbewerbsvorteil dank iPad? Im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Sotschi nutzen einige Athleten die Kombination von iPad und Videotechnik-Apps, um ihr tägliches Training noch effektiver gestalten zu können. Darunter das Bob- und Skeleton-Team der USA. Eine Kombination aus iPad und Videotechnik-Apps hilft den Sportlern bei der Auswertung ihrer Trainings- und Wettkampfleistungen. So nutzen die Trainer des olympischen Bob- und Skeleton-Teams der USA beispielsweise die Ubersense Coach-App, um in Training und Wettkampf die Fahrten ihres Athleten an verschiedenen Stellen der Strecke ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 mit großartiger Verteilung auf Geräten

ios7_adaption280114

Apple hat es nun geschafft und kann mit Stolz behaupten, dass das neue Betriebsystem iOS 7 das wohl erfolgreichste Betriebssystem in der Geschichte von Apple ist. Auch im allgemeinen Vergleich der Betriebssysteme kann sich Apple deutlich von der Konkurrenz abheben und führt die Statistik der einheitlichen Betriebssysteme an. Android kann diesen Trend nicht weiterführen und hat mit einer sehr starken “Zersplitterung” der Betriebssysteme zu kämpfen. Apple schafft es mit einem sehr einfachen Weg, fast alle Geräte auf dem neuesten Stand zu halten.

iOS 5 und niedriger kaum noch vorhanden
Wie aus der Grafik abzulesen ist, wird iOS 5 nur mehr von 3 Prozent aller Anwender verwendet. Nur noch ganz alte Geräte kommen mit dieser Software zurecht und Apple wird den Support für das Betriebssystem wahrscheinlich bald einstellen. Für iOS 6 und iOS 7 wird es noch länger Support geben, außer iOS 8 schlägt noch besser ein als iOS 7. Generell sind die Kunden sehr zufrieden mit der Software.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forgotify: Songs, die keiner je bei Spotify hörte

20 Millionen Songs vereint Spotify. Doch nicht jeder der Songs findet Gehör: Hier greift Forgotify ein.

Forgotify.com ist ein Surftipp für musikalische Geheimtipps. Denn diese Site fördert Lieder zutage, die auf Spotify bisher keiner angeklickt und gehört hat. 4 Millionen der 20 Millionen Songs sollen das sein. Und mit einem Klick auf Start Listening bietet Forgotify immer einen neuen – bisher ungehörten – Song.

Forgotify

Habt Ihr einen Spotify-Premium-Account , könnt Ihr das Lied in voller Länge anhören. Denn die Site wechselt jeweils direkt in die Spotify-App. Fazit nach gelegentlichem Probehören: Das Meiste ist wirklich unbekannt, einiges ist zu Unrecht vergessen, manches könnt Ihr getrost vergessen. Aber als witzigen Gegenentwurf zum Spotify-Mainstream würden wir die Seite schon mal bookmarken.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Jailbreak-Tweaks vom Cydia-Entwickler saurik höchstpersönlich

Regelmäßig berichten wir über die neuesten Cydia Jailbreak-Tweaks, doch eine Frage ist bis heute ungeklärt geblieben: Welche Tweaks hat eigentlich der Cydia-Entwickler Jay Freeman (saurik) höchstpersönlich auf seinem iPhone? Auf reddit hat saurik kürzlich eine Liste mit allen seinen installierten Tweaks online gestellt. Insgesamt hat er 37 Tweaks auf seinem iPhone, viele davon gar selbst entwickelt. 

Hier die Liste:

  • Cydget(PhotoExample, CyDialer)
  • Cyntact
  • Cyueue
  • Veency
  • FiveIconDock
  • WinterBoard(None)
  • RingerXVIP
  • VoicemailForwarder
  • SafariDownloadManager
  • Barrel(Roll-Away)
  • Activator(Volume HUD Tap=iWhiteboard, VolumeBoth Up/Down=SpringFlash, StatusSwipe=SBSettings(SeriousSBSettingsHD))
  • Bars
  • CallBar
  • DietBar
  • DietBulletin
  • f.lux
  • FlashyStatus
  • FolderCloser
  • GlyphPatch
  • Graviboard
  • HarlemShake
  • LowPowerBanner
  • MarkThatMessage
  • NoCoverFlow
  • NoNewsIsGoodNews
  • OpenNotifier(Messages)
  • PasswordPilotPro
  • SleeptoLock
  • SwitcherMod
  • Tab+
  • TetherStatus
  • TypeStatus
  • TypingPrivacy
  • YourTube
  • 3GUnrestrictor

Interessant ist, dass saurik weiterhin auf iOS 6 setzt. Der Cydia-Entwickler mag iOS 7 nämlich aufgrund von Safari und einigen weiteren Problemen nicht. Apple hat den iOS-Browser seiner Meinung nach durch die “Hochscrollen für Adresszeile”-Funktion zerstört. Unter iOS 6 gab es noch transparente Buttons, nun verschwindet alles. Weiter bemängelt er, dass iOS 7 sein Adressbuch kaputt gemacht hat und einige wichtige Tweaks aus der obigen Liste immer noch nicht an iOS 7 angepasst wären. Auch übt er Kritik an der Farbwahl unter iOS 7, denn es gibt seiner Meinung nach zu viel “Rot” und “Rot” heiße eher “Fehler, Error” statt “Wecker bearbeiten”.

Hier kommt ihr zum entsprechenden Reddit-Thread.

Welche Tweaks aus der Liste habt ihr auch installiert?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EyeTV Go vorgestellt, Elgato Apps erhalten iOS 7 Update

Kurz vor dem Wochenende haben wir noch zwei News aus dem Hause Elgato für euch. Zum einen hat der Hersteller aus München mit EyeTV Go einen neuen (kleinen) DVB-T Stick für den Mac und PC vorgestellt und zum anderen haben sämltiche Elgato Apps ein iOS 7 Update verpasst bekommen.

eyetv_go

Ob im Café oder daheim im Arbeitszimmer, mit dem neuen EyeTV Go verwandelt ihr euer MacBook oder PC-Notebook in einen tragbaren Fernseher. Der kleinste DVB-T-Stick mit Vollausstattung verbindet tolles Design und hervorragende Empfangsfunktion in einem winzigen Gerät. Mit nur 16 Millimeter Breite sitzt EyeTV Go im USB-Port und blockiert keine daneben liegenden Anschlüsse. Dank einer Mini-Teleskopantenne für maximale Portabilität sowie weiteren Antennenanschluss-Optionen wird EyeTV Go allen TV-Empfangsbedingungen gerecht. Das Ganze funktioniert ohne Internetverbindung. Eure Region muss lediglich mit DVB-T versorgt sein.

EyeTV Go ist zum Preis von ca. 50 Euro bei Amazon erhältlich.

Elgato hat zudem seinen Apps ein umfangreiches iOS 7 Update verpasst. Neben einem reduzierten und modernen Look bieten EyeTV Netstream, EyeTV Mobile, EyeTV W, Elgato Tivizen und Elgato Sat>IP zahlreiche neue Funktionen, um den gewünschten Sender oder das Lieblingsprogramm noch komfortabler zu finden und wiederzugeben. Das wichtigste Element des Redesigns ist ein neu konzipierter Wiedergabe-Bildschirm mit modernem Layout, einer multifunktionalen Senderliste sowie dem Schnellzugriff auf Detailinfos zur aktuellen Sendung. Hier die Neuerungen im Überblick

  • Redesign mit iOS-7-inspiriertem Look-and-feel
  • Neues Layout für den Wiedergabe-Bildschirm: Bedienelemente verdecken nicht länger das Video.
  • Overlay mit EPG-Detailinfos zur laufenden und nächsten Sendung
  • App wechselt nach dem Start direkt zum Live-TV.
  • Senderliste mit Suchfunktion und Filter “Zuletzt gesehene Sender” (in Verbindung mit Sat-Tunern)
  • Aufnahmeliste mit Suchfunktion

iPad

  • Reduzierte Seitenleiste im Hochformat
  • Programmführer wahlweise als Vollbild oder mit sichtbarer Seitenleiste

iPhone

  • Fast ausnahmslose Unterstützung des Querformats, häufiges Drehen des iPhones entfällt
  • Zapping-Modus: Wiedergabe-Bildschirm zeigt im Hochformat Splitscreen aus Fernsehbild und Senderliste
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übersichtliche Rechnungen mit Notizen: CalcTape wird zur Universal-App

Der empfehlenswerte Taschenrechner CalcTape wurde aktualisiert und hat ein neues Layout erhalten.

CalcTapeÜber den Taschenrechner CalcTape (App Store-Link) hatten wir bereits im Juli 2012 berichtet. Damals war die Applikation nur für das iPad verfügbar, später reichte man eine iPhone-App nach. Jetzt hat man die iPad-Version nicht nur zur Universal-App hochgestuft, sondern auch gleich das Layout aktualisiert und den Preis auf kleine 89 Cent fallen lassen.

Die alte iPhone-Version kann zwar aktuell kostenlos geladen werden, ist optisch aber nicht auf dem neusten Stand. Wir empfehlen natürlich die Universal-App, die auf dem iPad den fehlenden Taschenrechner ersetzt und auf dem iPhone mit einem erweiterten Funktionsumfang überzeugt. Mit dem Update passt CalcTape jetzt perfekt zu iOS 7 und bringt zusätzlich eine Undo/Redo-Funktion, auswählbare Designs und eine Drucken-Option mit.

Die Applikation ist nicht nur ein reiner Taschenrechner, der sich auf die Grundrechenarten beschränkt, sondern bietet dem Nutzer die Möglichkeit, die eigene Rechnung mit Kommentaren übersichtlicher zu gestalten. Jeder Rechenschritt wird sichtbar und explizit aufgelistet, auch lassen sich Ergebnisse im nächsten Rechenschritt weiterverwenden.

Die Eingabe erfolgt dabei über eine angepasste Tastatur, so dass man nur Zahlen und die entsprechenden Rechenoperationen wie Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division oder Prozentrechnung zu Gesicht bekommt. Durch die angepasste Tastatur sind Rechnungen sehr schnell eingetragen, auch die Mehrwertsteuer – der Satz lässt sich übrigens in den Einstellungen frei wählen – kann mit einem Klick dazu- oder herausgerechnet werden (nur iPad).

Hat man sich bei einer Rechnung verschrieben oder muss die Zahl aus einem anderen Grund ändern, lassen sich die Zahlen einfach verbessern und die komplette Rechnung wird angepasst – natürlich automatisch. In den Einstellungen selbst kann man den Hintergrund, die Schriftgröße, die Dezimalstellen und den Einzug individuell anpassen. Calc Tape lässt sich im Hoch- und im Querformat verwenden, alle Rechnungen können via E-Mail verschickt werden. Wer lange und komplizierte Rechnung gut und einfach aufschlüsseln möchte, bekommt mit Calc Tape die passend Übersicht geboten.

Der Artikel Übersichtliche Rechnungen mit Notizen: CalcTape wird zur Universal-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hilfe in allen Lebenslagen: Die praktischsten Apps zum iPhone 5s

Mit dem iPhone 5s hat Apple ein neues Modell auf den Markt gebracht, das durch seine runderneuerten Funktionalitäten und seine benutzerfreundliche Oberfläche überzeugt. So hat Apple beispielsweise in Sachen Laufzeit, Performance und Kameraleistung gegenüber dem Vorgängermodell, dem iPhone 5, noch einmal richtig zugelegt. Mit dem neuen 64-Bit-Prozessor ist das iPhone 5s enorm leistungsfähig. Mit den umfangreichen Einsatzmöglichkeiten stellt sich natürlich auch die Frage nach dem passenden Tarif für ein so leistungsstarkes Modell. Viele Anbieter haben inzwischen die Allnet-Flat standardmäßig in ihr Tarifprogramm übernommen und haben außerdem viele zusätzliche Flat- und Paketoptionen im Angebot. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Nutzer mit einer mehrjährigen Vertragsbindung die besten Optionen in Anspruch nehmen können. Für den direkten Vergleich einzelner Tarife und Paketoptionen lohnt sich allerdings meist der Gang zum Anbieter, um auch von tagesaktuellen Angeboten und Sonderaktionen einzelner Netzbetreiber profitieren zu können.

Das iPhone 5s unterstützt zahlreiche Anwendungen.

Die richtige App für jede Lebenslage

Wer die verbesserten Funktionalitäten und die bedienungsfreundliche Benutzeroberfläche des iPhone 5s erst einmal kennen gelernt hat, wird sie nicht mehr missen wollen. Eine so überzeugende Performance will im Alltag natürlich auch genutzt werden. Deshalb hat Apple zahlreiche Apps und Anwendungen entwickelt, die optimal auf das neue iPhone-Modell abgestimmt sind.

Diese Apps sind derzeit die Favoriten im App-Store:

1.     Immer auf dem neuesten Stand mit den besten Nachrichten-Apps:

In Sachen Nachrichten hat der App-Store von Apple eine Menge zu bieten. Wer sich also mithilfe seines iPhones täglich auf dem Laufenden halten möchte, kann aus dem Vollen schöpfen. Besonders beliebt sind die Nachrichten-Apps zur Tagesschau, n-tv und Spiegel Online. Diese Anwendungen überzeugen durch minutenaktuelle Updates aus allen Nachrichtenbereichen und umfassen sowohl Textbeiträge als auch Videomaterial. Mit der Tagesschau-App könne auch ganze Nachrichtensendungen nach der Ausstrahlung über das iPhone abgerufen werden. Live-Ticker und Videomaterial sorgen für einen aktuellen und umfangreichen Informationsfluss.

2.     Das Büro immer zur Hand mit den praktischsten Business-Apps:

Mit dem iPhone 5s lassen sich auch von unterwegs viele Arbeitsabläufe koordinieren und umsetzen. Besonders hilfreich sind dabei die Business-Apps, auf die Nutzer im App-Store in großer Auswahl Zugriff haben. Zu den Favoriten der iPhone-Nutzer gehören der Adobe-Reader, der Facebook-Seitenmanager und Documents Free, eine mobile Office Suite. PDF-Dokumente auf dem Weg zur Arbeit lesen, Texte, Tabellen und Präsentation schon unterwegs erstellen und Business-Kontakte über soziale Netzwerke pflegen –mit den Business-Apps für das iPhone lassen sich diese Arbeitsschritte komfortabel und flexibel erledigen. So ist der Arbeitsplatz immer zur Hand und auch Pufferzeiten können optimal genutzt werden.

3.     Die besten Apps für Freizeit und Lifestyle:

Auch in Sachen Freizeit und Lifestyle hat sich das Angebot an praktischen Apps in den letzten Jahren deutlich erweitert. Viele passgenaue Anwendungen werden heute zum praktischen Shopping-Begleiter und Modeberater. Besonders häufig machen iPhone-Nutzer von den Apps ebay-Mobile, Amazon und barcoo Gebrauch. Damit können ebay-Auktionen bequem von unterwegs verfolgt und Angebote im Internet direkt verglichen werden. Barcoo ist eine besonders beliebte Anwendung. Mithilfe eines Barcode-Scans können die Inhaltsstoffe von Produkten eingesehen und verglichen werden und es ist auch möglich, ähnliche Produkte und Alternativvorschläge über das Internet zu suchen. Für den täglichen Einkauf hat sich diese App als besonders praktisch erwiesen, nachdem sie für die neueren iPhone-Modelle noch einmal von Grund auf erneuert und vor allem schneller und effizienter gestaltet wurde.

restaurant

Ob Restaurantsuche oder Lieferservice – Für alles gibt es die passende App.

4.     Apps rund um die leckersten Speisen und Getränke:

Essen und Trinken gehört zum Alltag wie kaum etwas anderes. Kein Wunder, dass Apple zahlreiche Apps und Anwendungen entwickelt hat, die iPhone-Nutzer täglich in diesem Bereich mit hilfreichen Tipps unterstützen. Ob Spar-Coupons, Restaurantsuche oder kulinarische Bewertungen – die Apps rund um das Thema Speisen und Getränke bieten viele praktische Einsatzmöglichkeiten. Zu den Favoriten im App-Store gehören die McDonald’s-App, die Rezept-App von Chefkoch.de und die App zum beliebten Lieferservice Lieferheld.de. Mit diesen Anwendungen lassen sich Sparaktionen durch Online-Coupons nutzen, Rezepte direkt beim Einkaufen online abrufen und der Lieferservice kann gleich über die App nach Hause bestellt werden. Fast jede bekannte Fast-Food-Kette und viele häufig genutzte Lieferservice stellen inzwischen eine entsprechende App zur Verfügung und das Angebot im App-Store wird ständig erweitert. Stöbern lohnt sich.

5.     Mit den Musik-Apps gibt es täglich etwas auf die Ohren:

Ob Shazam, radio.de oder Spotify – mit den vielfältigen Musik-Apps wird das iPhone schnell zum D.J. Klingeltöne herunterladen, Videoclips ansehen oder die neuesten Charts streamen – mit wenigen Klicks haben Nutzer Zugang zu zahlreichen Titeln und Clips und damit zu nahezu unbegrenztem Musikgenuss. Ob zum Download im Abo oder als Live-Stream – die Möglichkeiten sind vielfältig. Der im iPhone 5s integrierte Player sorgt für eine störungsfreie Akustik und damit für ein optimales Hörerlebnis. Bei der Auswahl an Musik-Plattformen sind Nutzern fast keine Grenzen gesetzt, denn die meisten Online-Portale bieten inzwischen auch die passende App zu ihrer Musikauswahl an.

Im App-Store von Apple finden Nutzer mit wenigen Klicks zahlreiche Apps und Anwendungen für jeden Lebensbereich. Beruflich oder privat, für Sport und Freizeit oder für unbegrenzten Musikgenuss, für jedes Vorhaben gibt es die passende App. Dank der hervorragenden Performance seines leistungsstarken Prozessors kann das iPhone 5s viele Arbeitsprozesse gleichzeitig verarbeiten und bietet damit auch in Sachen App-Anwendung großen Nutzerkomfort.

Bild: © Rainer Sturm / pixelio.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für das iPhone 5s: GROSS wertet Bewegungsdaten aus

gross-500Eine Download-Empfehlung für alle Leser die gerade ihr iPhone 5s in der Hand halten. Schnappt euch die kostenlose iPhone-Applikation GROSS (AppStore-Link) um einen genauen Überblick auf die vom iPhone-Coprozessor aufgezeichneten Bewegungsdaten serviert zu bekommen. Die schlicht und schön gestaltete Gratis-Anwendung liest die vom iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Player im Vergleich – vier Alternativen zu iTunes

Am vergangenen Freitag erschien der erste Teil unserer zweiteiligen Serie "Alternativen zu iTunes" und warf einen Blick auf andere Musikdienste (zum Artikel: (Url: http://www.mactechnews.de/journals/entry/Musik-Dienste-im-Vergleich-iTunes-Store-und-drei-Alternativen-993.html )). Heute folgt Teil 2 und stellt vier Musikplayer vor, die jeweils ihre ganz eigene Nische besetzen wollen und manch ei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So ändern Sie die Scrollrichtung in OS X dauerhaft

In OS X 10.7 „Lion“ hatte Apple erstemals einige iPhone-Features für den Mac übersetzt, darunter die Änderung der Scrollrichtung in „Natürlich“. Anders als bisher folgt der Inhalt eines Fensters dabei der Scrollrichtung des Fingers, statt der Leserichtung. Die Scrollrichtung lässt sich zwar in den Systemeinstellungen ändern, doch in einigen Fällen bleibt die Änderung einfach nicht gespeichert. Mit einem Trick ändern sie die Scrollrichtung jedoch dauerhaft.Die Ursache, weshalb die Änderung der Scrollrichtung in den Systemeinstellungen unter Maus, beziehungsweise Trackpad nicht beibehalten ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht vierte OS X 10.9.2 Mavericks Beta für Entwickler

Apple hat nun die vierte Beta-Version des Betriebssystems OS X 10.9.2 Mavericks für registrierte Entwickler zum Download bereitgestellt. Das Update beinhaltet einige geringfügige Anpassungen im Vergleich zur letzten Beta. Vor allem die App Mail wurde weiter optimiert.

OS X 10.9.2 Mavericks Beta

Eine Woche nach der dritten Version stellt Apple die nunmehr vierte Beta von OS X 10.9.2 Mavericks zur Verfügung. Anhand der beiliegenden Informationen zum neuesten Release ist zu erkennen, dass Apple den Schwerpunkt des Updates auf die integrierte Mail-App und die Nachrichten-Funktionen legte. Diese beiden Punkte sorgten bei vielen Nutzern stets für Schwierigkeiten, nachdem Mavericks offiziell im Oktober 2013 zum Download für alle Anwender freigegeben wurde. Unter anderem meldeten Betroffene Kompatibilitätsprobleme mit dem populären E-Mail-Service Google Mail. So war beispielsweise das Postfach einige Mal nicht erreichbar.

Neben diesen beiden Punkten verbesserte Apple mit der vierten Beta-Version nun auch weiter die Leistung, Stabilität und Performance des Betriebssystems. Über das Programm der Softwareaktualisierung oder alternativ im offiziellen Portal für Entwickler auf der Seite von Apple kann das Update heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Theme: Better7 – Download über Cydia

Cydia Theme Better7

Heute möchte ich mal wieder ein schönes Theme für euer iOS 7 Gerät vorstellen. Hierbei handelt es sich um das Better7 vom Apple Entwickler und Web Designer Jeffro Gomez (@jeffrogomez). Seine Icons sind stark an das Design von iOS 7 angelehnt und haben doch ihren ganz eigen Stil. Dem Entwickler hat das Design von iOS 7 nie wirklich gefallen, was ihn schlussendlich dazu getrieben hat dieses Theme zu erstellen

(Quelle: Beschreibung von Better7 in Cydia):

I’ve always hated iOS 7 before I even installed it, as goes to the same for many people. So I tried to bring the icons back to life!

Das Theme gibt es kostenfrei in Cydia. Dazu müsst ihr lediglich das Repository von Jeffro Gomez hinzufügen. Öffnet dazu Cydia -> Verwalten -> Quelle -> Bearbeiten -> Hinzufügen und tragt danach folgende Adresse ein: http://jeffrogomez.com/cydia

Cydia - Quelle hinzufügen

Danach findet ihr innerhalb dieser neu hinzugefügten Quelle das Paket “Better7″ welches ihr daraufhin installiert und danach in Winterboard (muss ebenfalls installiert sein) aktivieren müsst. Respring. Fertig. Mir persönlich gefällt dieser Stil. Was denkt ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet: Thunderbolt-Docking-Station kommt erst im Sommer

Im April 2013 kündigte der Hardwarehersteller Sonnet Technologies mit Echo 15 eine Thunderbolt-Docking-Station mit optischem Laufwerk, Platz für eine Festplatte oder SSD und diversen Anschlüssen an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Solarzellen im MacBook Pro 2014: Apple forscht an neuer Technologie

Ein neues Apple-Patent deutet auf eine frische Technologie hin, die das allgegenwärtige Akku-Problem im Mac der Vergangenheit angehören lassen könnte. Solarzellen sollen die Lösung sein.
Patent MacBook mit Solarzellen 1024x576 21f4fa7b89e37ab1 Solarzellen im MacBook Pro 2014: Apple forscht an neuer Technologie
Während die Übersicht der neuen Macbooks inkl. Zubehör aktuell noch mit 2013ner-Modellen bestückt ist, könnte uns 2014 eine Innovation in der Mac-Sparte erwarten. Die neue Generation Apple-Laptop soll Solarzellen auf der Oberseite des Deckels inne haben.

Diese laden einerseits den Akku auf und versorgen den Bildschirm, die Tastaturbeleuchtung und analog dazu eben das Logo auf der Rückseite mit Strom. Im Grunde steht dabei ein zweiseitiges Display im Vordergrund, wobei die Rückseite unter mehreren Glasschichten auch Solarzellen beinhaltet. Durch diese Schichten, die jede eine andere Funktion übernehmen kann, dringt das Licht durch. Der Clou: Auch berührungsempfindliche Touch-Panels könnten da zum Einsatz kommen, was die Idee eines Touch-MacBooks oder iPad-MacBook-Hybrid vermuten lässt, was dazu noch kabellos aufgeladen werden kann. Klingt nicht nur vielversprechend, sondern könnte auch noch im Jahr 2014 aufschlagen. Denn: Das Patent wurde schon 2010 eingereicht, jetzt aber erst genehmigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr als Fadell: 100 Apple-Mitarbeiter bei Google

Nach dem Erfinder des iPods (wir berichteten) hat sich Google im Laufe der letzten Monate etliche Apple-Angestellte geschnappt.

Wie 9to5mac berichtet ist Tony Fadell mit seinem Nest-Team nicht der einzige,  der die Seite gewechselt. Etwa 100 ehemalige Apple-Mitarbeiter sollen demnach nun für Google werkeln. Dabei gibt es keinen speziellen Fokus auf den Arbeits-Bereich. Mit dabei sind Software-Techniker, Produkt-Designer und andere Sparten. Die meisten Mitarbeiter sind durch den Kauf von Nest an Google gewechselt. Viele Nest-Mitarbeiter waren vorher für Apple tätig. Hier eine aus LinkedIn-Accounts zusammengestellte Übersicht der Abwanderer:

100 weitere angestellte google

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut Kompetenzen im Medizin-Bereich weiter aus

Einem Bericht des Magazins MobiHealthNews zufolge hat Apple mit Dr. Michael O’Reilly einen weiteren Gesundheits-Experten für das Unternehmen angeworben.

Der Doktor arbeitete vor seinem Stellenantritt bei Apple fünf Jahre lang in leitender Position beim Medizin-Unternehmen Masimo. Das Unternehmen produziert unter anderem einen Pulsmesser, der mit dem iPhone verbunden werden kann. Dieses Gerät kann neben dem Puls auch den Sauerstoffgehalt des Blutes messen. Die Sensoren des Messgerätes können auch Messungen durchführen, wenn sich der Patient bewegt oder über einen niedrigen Blutfluss verfügt.

Insidern zufolge ist O’Reilly bereits seit dem letzten August bei Apple beschäftigt. Angeblich arbeitet der neue Angestellte nicht nur am mutmasslichen iWatch-Projekt, sondern auch an anderen Hardware-Konzepten.

Deutet medizinisches Kompetenzteam auf Funktionen der iWatch hin?

Apple hat in den letzten Monaten ein Kompetenz-Team im Bereich Gesundheit aufgebaut. Im letzten Monat stiessen unter anderem Nancy Dougherty und Ravi Narasimhan zum Apple-Team. Dougherty arbeitete vor ihrem Stellenantritt bei Apple bei einem Medizinal-Unternehmen, welches ein tragbares Gerät zur Messung von verschiedenen Blutwerten entwickelt hat. Narasimhan war bei seinem früheren Arbeitgeber an der Entwicklung von Biosensoren beteiligt.
Bereits im vergangenen Juli hat Apple angeblich einige hochrangige Mitarbeiter von Unternehmen aus der Medizin-Branche angeheuert. Unter anderem sollen Experten der Unternehmen «AccuVein», «C8 MediSensors» und «Senseonics» zu Apple gestossen sein.

Marktbeobachter spekulieren aufgrund dieser Personalpolitik auf die Lancierung einer intelligenten Uhr von Apple, die über verschiedene Gesundheits-Funktionen verfügt. Eine intelligente Uhr in Verbindung mit medizinischen Daten könnte das Wohlbefinden vieler Träger verbessern. Im Vergleich zu anderen intelligenten Uhren würde eine medizinische Funktion dem Träger einen echten Mehrwert bieten, weil diese Funktion nicht auf dem Smartphone verfügbar ist. Intelligente Uhren der Konkurrenz dienen hauptsächlich als Erweiterung der Smartphones.
Die lückenlose Überwachung der Gesundheitsdaten bringt allerdings auch Gefahren im Bereich des Datenschutzes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Download] iOS 7.0.5: Jailbreak weiter möglich?

Apple hat kürzlich das Update auf iOS 7.0.5 freigegeben. Jedoch erhalten nur iPhone 5s und iPhone 5c die neue Firmware, für alle anderen iOS-Geräte ist iOS 7.0.4 weiterhin aktuell. Gerüchten zufolge soll der Jailbreak von iOS 7.0.5 mit evasi0n durch eine kleine Anpassung weiterhin möglich sein.  Es geht bei dem Update auf iOS 7.0.5 ausschließlich um eine Korrektur der Netzwerkeinstellung für manche in China verkauften iPhone 5s und iPhone 5c. Auf einem iPhone 5s beträgt die Download-Größe 35,4 MB. iOS 7.0.5 kann per iTunes oder via OTA installiert werden. Evad3rs-Mitglied MuscleNerd warnte per Twitter erst einmal vor dem Update:


Zwar scheint iOS 7.0.5 den Jailbreak nicht zu verhindern, doch müsste evasi0n sowieso angepasst werden, um die neue Firmware überhaupt als “unterstützte Firmware” zu sehen. Auch könnte iOS 7.0.5 laut MuscleNerd bei einem erneuten Jailbreak mit evasi0n “im Weg stehen”. Den Gegenbeweis trat Sicherheitsexperte Stefan Esser (i0n1c) auf Twitter an:

Er stellte ein Foto online, das Cydia unter iOS 7.0.5 zeigt. Somit dürften die Evad3rs ihr Tool in Kürze auch anpassen, um den iOS 7.0.5 Jailbreak zu erlauben. Wenn iTunes euch iOS 7.0.5 anbietet und ihr einen Jailbreak installiert habt, lehnt das Update (erst einmal bis es ein evasi0n-Update für iOS 7.0.5 gibt) einfach ab. OTA-Updates sind mit Jailbreak übrigens sowieso nicht möglich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Stiftung Warentest: Galaxy S4 als Spitzen-Smartphone

26 Millionen Smartphones wurden allein im letzten Jahr in Deutschland verkauft. Da ist es nicht einfach, den Überblick über die einzelnen Modelle zu behalten. Somit stellen sich häufig Fragen wie: Welches Smartphone hat das beste Display, die beste Kamera und den besten Akku? Die Stiftung Warentest klärt auf.Stiftung Warentest hat 60 Smartphones unter die Lupe genommen und das Samsung Galaxy S4 als Spitzenreiter unter den derzeit auf dem Markt befindlichen Smartphone gekürt - genau genommen haben es die Tester als "bestes Handy, das [Stiftung Warentest] jemals im Test hatte" bezeichnet. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz sinkendem Absatz sucht Apple neue Spezialisten für iPod-Sparte

Auch wenn die Absatzzahlen der iPods im Jahresvergleich deutlich zurückgingen, sieht Apple anscheinend immer noch Potenzial im MP3-Player, der sich in den vergangenen Jahren mit dem iPod touch zum Multifunktionsgerät gewandelt hat. So finden sich in den Stellenanzeigen von Apple zehn offene Stellen mit direktem Bezug zur iPod-Sparte und darüber hinaus gibt es mehr als 100 offene Stellen, deren ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Verwaltung Calibre 1.22 vergleicht E-Books

Calibre-Logo

In die neue Version 1.22 der E-Book-Verwaltung Calibre hat Kovid Goyal ein neues Werkzeug eingebaut, mit dem sich E-Book-Dateien vergleichen lassen. Darüber hinaus wurde der eingebaute Editor für E-Books weiter verbessert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht "Bloodstroke"


Seit gestern steht John Woos Bloodstroke (AppStore) nun endlich zum Download im AppStore bereit. Auf der Gamescom durften wir uns bereits einen kurzen Eindruck von Chillingos Metzel-Orgie verschaffen. Den Link zum Video gibt’s hier. Wir haben den Top-Down-Rail-Shooter nun ausgiebig auf Herz und Nieren getestet und verraten euch, ob ein Graustufen-Filter nicht nur Instagram-Bilder zu echter Kunst werden lässt...

-b1-Das Script zum Spiel entstammt den flinken Fingern der Schreiberlinge um Action-Ikone John Woo und dessen Firma Tiger Hill Entertainment. Ihr schlüpft in die Rolle des weiblichen Bodyguards Mai Lee, eine ehemalige Kampfpilotin, die sich nach ihrem Ausscheiden aus dem Militär in den Dienst der Phalanx Security Corporation begibt. Nach monatelangem Training werdet ihr mit eurem ersten Auftrag betraut. Es gilt, für den Schutz eines gewissen Dr. Rajesh Koorse zu sorgen und diesen heil zu einem Treffpunkt in Hong Kong zu eskortieren. Gewöhnt euch lieber schnell an den Anblick des Herr weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

◉ Xslimmer zum Sprachen in App-Bundles entfernen und um Speicherplatz zu sparen

Wer möchte nicht einen Mac mit schlanken Programmen? In der Regel nehmen sie ja nicht viel Platz weg, aber sie kommen oft vollgepackt mit unterschiedlichen Sprachpaketen an die man in der Regel nie braucht. Hand hoch, wer nützt schon ein Programm auf Chinesisch.

Xslimmer würde ich heutzutage nicht mehr benutzen. Speicherplatz ist günstig genug und es können Probleme bei signierten Apps entstehen. Da Gatekeeper unter OS X mittlerweile vorausgesetzt wird, wenn man seine Benutzer nicht mit nervigen Dialogen bombardieren möchte, ist das Risiko zu groß ein App-Bundle zu verändern und somit die Gatekeeper-Signatur ungültig zu machen.

Stattdessen empfehle ich alle Ordner durchzugehen, nach großen Dateien und nicht mehr benötigten Apps zu suchen, und diese vollständig zu entfernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pornos und Gratis-Apps: eBay reagiert auf automatische Weiterleitungen

ebayBereits vor der Veröffentlichung unseres Berichtes über die automatischen iPad-Weiterleitungen, mit denen sich viele Kunden des Online-Auktionhauses eBay sei Mitte Januar herumschlagen, haben wir die Pressestelle des Online-Konzerns um eine Stellungnahme gebeten. Hat eBay die automatischen iPad-Weiterleitungen in den App Store und auf weniger seriöse Porno-Seiten bereits registriert? Was [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie heiß sind Sie? – Flir One die Wärembildkamera fürs iPhone

Alles um uns herum ist entweder mit Energie aufgeladen oder reflektiert die Hitze von Energie. Wärmebilder machen diese Energy für unsere Augen sichtbar. Es gibt viele Gründe, warum ich Wärmebilder sehen möchte, doch dafür wäre der Platz hier zu gering. Es gibt aber ein Produkt, welches mir eine neue Sichtweise überträgt.

FLIRONE_beBeispiele für die Flir Oneispiele

Flir One ist eine Wärmebildkamera die in Form einer Hülle an das iPhone 5 angefügt werden kann. Diese kann Infrarotquellen innerhalb 100 Meter Entfernung erkennen und mit der dazugehörigen App auf dem iPhone gespeichert werden. Dabei kann die Wärmebildkamera ein Spektrum von 0 bis 100 Grad Celcius erfassen, wobei bläuliche Farben kältere Temparaturen und rötliche wärmere Temparaturen wiederspiegeln. Die Maße betragen 140 x 61 x 22 mm, was das iPhone 5 dann doch ein gutes Stück größer werden lässt und zusätzliches Gewicht von 90 Gramm ist zu beachten. In der Hülle ebenfalls enthalten ist ein Akku, welcher die Akkulaufzeit des iPhones um 50% verlängern soll. Preislich steht die Hülle bei stolzen 255 Euro und soll im Jahre 2014 auf den Markt kommen.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Analyst skeptisch über zeitnahe Veröffentlichung

2010 stellte Apple in Persona Steve Jobs das „normale“ 9,7“ iPad vor. Ende 2012 erweiterte Apple die iPad-Familie durch ein 7.9“ iPad mini. Seit längerem wird zusätzlich über ein 12,9“ iPad Pro spekuliert. Den Einschätzungen von Analyst Rhoda Alexander liegt die Vorstellung allerdings noch nicht unmittelbar bevor.

ipad_air_test3

Früher oder später wird Apple ein größeres iPad vorstellen, davon gehen wir stark aus. Wann dies allerdings der Fall sein wird, steht in den Sternen. Den Einschätzungen des IHS Analysten Rhoda Alexander auf Basis der Zulieferkette zufolge, wird es allerdings noch eine Weile dauern, bis Apple das sogenannte iPad Pro vorstellen wird.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass Apple verschiedene Displays und Displaygrößeren für ein größeres iPad testet, die Test-Produktion dieser Bildschirme sei allerdings noch auf einem niedrigen Level. Noch deutet nichts auf einen Produktstart hin. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato überholt iOS-Apps

Fünf seiner Anwendungen hat der TV-Spezialist an iOS 7 angepasst. Die neue Oberfläche soll intuitiver geworden sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EA veröffentlicht den Klassiker Dungeon Keeper für iOS und Android

Der Publisher Electronic Arts schickt das Spiel Dungeon Keeper ins Rennen um die obersten Plätze in Charts vom App Store. Der Klassiker aus dem Jahr 1997 wurde nun für iOS und Android umgesetzt und steht als kostenloser Download bereit. Allerdings setzt EA wie bereits beim stark kritisierten neuesten Ableger von Sim City auf einen Online-Zwang und bietet In-App-Käufe an. Diese Praktiken werden derzeit mit im Schnitt nur zwei von fünf Sternen von den Spielern der App Dungeon Keeper bewertet.

Dungeon Keeper Screenshot

In Dungeon Keeper geht es darum, die sogenannten Dungeons, also Höhlensysteme, zu bauen und diese gegen angreifende Gegner zu verteidigen. Dungeon Keeper kann demnach als ein Strategie- und Tower Defense-Spiel bezeichnet werden. Die Parallelen zum originalen Spiel des populären Entwicklers Peter Molyneux halten sich jedoch in Grenzen. Zwar sieht Dungeon Keeper recht schön aus. Allerdings wurden aufgrund der Zielgruppe und Touch-Steuerung einige Funktionen angepasst, die den Spieleinstieg deutlich erleichtern und Kenner des Originals eher abstoßen werden.

Negative Bewertungen aufgrund vom Online-Zwang

Dungeon Keeper ist keinesfalls ein schlechtes Spiel. Allerdings macht Publisher Electronic Arts hier dieselben Fehler, wie bei Sim City. Zum Spielen wird nämlich eine Verbindung zum Internet vorausgesetzt. Selbst wenn diese während des Spielvorgangs verloren geht, folgt eine Fehlermeldung. Dies ist besonders ärgerlich, denn noch immer kann es in schlecht ausgebauten Gebieten dazu kommen, dass die Verbindung zum Mobilfunknetz eingeschränkt ist.

Einen weiteren großen Kritikpunkt stellen die In-App-Käufe dar. In unserem kurzen Test der App Dungeon Keeper mussten wir bereits nach kurzer Zeit feststellen, dass der Kauf der Ingame-Währung zwingend notwendig war, um sofort weiterspielen zu können. Als Alternative bietet EA lediglich stundenlange Wartezeiten an, damit die Rohstoffe wieder aufgefüllt werden und zur Verfügung stehen.

EA sammelt mit der neuesten Spiele-App auch Daten des Nutzers, die laut dem Auszug des Publishers auch an dritte Unternehmen und Werbepartner weitergeleitet werden. Spätestens bei diesem wichtigen Punkt und den Aufdeckungen des Whistleblowers Edward Snowden sollte sich jeder Anwender fragen, ob dies wirklich gerechtfertigt ist.

Dungeon Keeper ist knapp 87 MB groß und setzt mindestens iOS 5.0 voraus. Hier findet Ihr die App im App Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Ausgaben für Firmenübernahmen deutlich gestiegen

Apple hat im letzten Quartal 525 Millionen Dollar für Firmenübernahmen ausgegeben. Das geht aus einer Mitteilung des Mac- und iPhone-Herstellers an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Im Vorjahresquartal waren es lediglich 284 Millionen Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gmail löschte versehentlich Nachrichten

Google Mail

Ein Fehler bei Googles Maildienst Gmail führte offenbar dazu, dass Nachrichten versehentlich als gelöscht oder als Spam markiert wurden. Nutzer sollten vorsorglich Gmails Papierkorb durchsuchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Banking 4i: SEPA-Konverter für Überweisungen mit “alter” Kontonummer eingebaut

Banking auf iPhone oder iPad ist mittlerweile kein Problem mehr. Neben den beliebten Apps OutBank und Finanzblick ist auch Banking 4i einen Blick wert.

Banking 4i SEPA Konverter Banking 4i Übersicht der Umsätze Banking 4i Auswertung der Umsätze Banking 4i IBAN Hilfe

Neben der Sicherheit steht bei Banking-Apps natürlich auch das Handling und die Optik im Mittelpunkt. Ich persönlich habe mich vor einiger Zeit für OutBank entschieden, denn Finanzblick ist mir etwas zu bunt und bei einigen Banken werden alle Daten über den Server der Entwickler übertragen. Wer es schlicht und einfach mag, dürfte mit Banking 4i (App Store-Link) einen passenden Kandidaten finden.

Aktuell ist die Banking-App von 4,99 Euro auf 1,99 Euro reduziert. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um eine Universal-App für iPhone und iPad handelt, ist der Preis wirklich fair – OutBank musste bei der letzten Sale-Aktion noch mit 4,49 Euro bezahlt werden. Zudem wurde Banking 4i erst gestern aktualisiert – im Fokus stehen SEPA-Überweisungen.

“Durch eine integrierte IBAN-Hilfe können Nutzer problemlos eine Überweisung nur mit Kontonummer und BLZ anlegen. Die BIC wird für alle deutschen Banken intern automatisch ermittelt, so dass auch diese niemals von Hand eingegeben werden muss”, haben uns die Entwickler mitgeteilt. Wichtig ist das vor allem, weil der Zahlungsverkehr ab dem 1. Februar nach und nach komplett auf SEPA umgestellt wird. Bei der Sparkasse geht über die von Apps genutzte HBCI-Schnittstelle ab Samstag nichts mehr ohne IBAN. Bei Privatkunden läuft die letzte Frist am 1. Februar 2016 ab, wie die Sparkasse können auch andere Banken die Systeme aber schon vorzeitig umstellen.

Mit Banking 4i wären einfache Überweisungen mit den bisherigen Kontonummern und Bankleitzahlen also kein Problem. Auch ansonsten macht die App in Sachen Funktionsumfang eine gute Figur: Man kann problemlos mehrere Konten hinzufügen und Umsätze abfragen, Terminaufträge und Daueraufträge einrichten, Daten und Umsätze importieren oder exportieren und alle Daten auch verschlüsselt per iCloud, Dropbox oder WebDav synchronisieren.

Wir haben natürlich auch bei den anderen Entwicklern angefragt, wie die Sache bei ihnen gehandhabt wird. OutBank fügt bei bestehenden Kontakten automatisch IBAN und BIC ein, ein SEPA-Konverter wie bei Banking 4i soll in Zukunft nachgereicht werden, um für Überweisungen auch die bislang bekannten Kontonummern und Bankleitzahlen verwenden zu können. Bei Finanzblick kann die IBAN bei bestehenden Kontakten aus dem Adressbuch automatisch generiert werden, falls die gewählte Bank nur noch SEPA-Überweisungen annimmt. Einen eigenen Konverter für einzelne Überweisungen gibt es allerdings nicht.

Der Artikel Banking 4i: SEPA-Konverter für Überweisungen mit “alter” Kontonummer eingebaut erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Apple TV wird erwachsen

Apple iTV

Die Kollegen von 9to5mac haben eine kleine, aber durchaus sehr interessantes Neuerung im Apple Online Store entdeckt. Am 28. Januar war der Online Store kurzzeitig offline gegangen. Seitdem listet Apple ihr “Hobby” das Apple TV auch als  eigene Produktkategorie.

Besucht man den Apple Online Store nun, sieht man neben den gewohnten “iPhone kaufen”, “iPad kaufen”, “iPod kaufen” und “Mac kaufen” nun auch einen Banner mit dem Titel “Apple TV kaufen”. Ansich erstmal nichts allzu aufsehenerregendes, jedoch verdichteten sich die Gerüchte in den letzten Wochen um das Apple TV und dessen Zukunft. Mit diesem Schritt zur eigenen Produktkategorie, darf man davon ausgehen, dass das Apple TV 2014 einen ganz großen Auftritt bekommen wird. Und das womöglich schon im März und einer gleichzeitigen Veröffentlichung von iOS 7.1.

Was können also vom Apple TV der 4. Generation erwarten? Neben einem neuen, an iOS 7 angelehnten User Interface wohl auch mit einem Schwerpunkt auf Gaming (Stichwort: App Store und Game Controller). Auch möglich wäre eine Verschmelzung von Apple TV und AirPort Express. Dies würde bedeuten, dass man in die Set-Top Box einen 802.11ac WLAN-Router verbaut. So könnte die Qualität bei gestreamten Inhalten (beispielsweise Spiele via AirPlay Mirroring) verbessert werden.

Bereits in der Telefonkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen, bekräftigte Tim Cook seine Aussage, dass dieses Jahr mehrere große Produkte kommen würden. Welche Geräte er genau damit meint, ist unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist der iPod wirklich tot?

„iPod is a declining business“ - mit den knappen Worten zum rückläufigen iPod-Geschäft hat Apple CEO Tim Cook bei der Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen für einige Spekulationen gesorgt. Kaum waren die ersten Artikel zu den „enttäuschenden“ Rekordgewinnen veröffentlicht, folgten in der zweiten Welle die Beiträge zum Aussterben des iPods. Doch ist der iPod wirklich tot?Man kann in die schlechten Verkaufszahlen der iPod-Familie sicherlich einiges hinein interpretieren. Im Weihnachtsgeschäft 2013 hatte Apple mit sechs Millionen Stück nur noch knapp die Hälfte iPods verkauft, wie noch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Längst überfällig: Mehr Privatsphäre für euren WhatsApp-Account in Aussicht

Mit derzeit über 400 Millionen Nutzern weltweit und 30 Millionen in Deutschland gehört WhatsApp zu einem der beliebtesten Kommunikationsanwendungen für mobile Endgeräte. Leider haben es die US-Entwickler bislang versäumt, für ausreichende Privatsphäre und Sicherheit zu sorgen. Das soll sich in Zukunft ändern. In einer aktuellen Beta-Version des Messengers ist es möglich, mehr Einstellungen für den eigenen Account vorzunehmen. So kann man zukünftig bestimmen, wer sehen kann, wann man selbst zuletzt online war. Ob für alle, keinen oder, und das wird neu sein, nur bestimmte Kontakte. Gleiches gilt für das Profilbild und die Statusmeldung. Ein ziemlich nützliches, sowie auch überfälliges Feature, wie wir finden. Zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.

whatsapp ios privacy Längst überfällig: Mehr Privatsphäre für euren WhatsApp Account in Aussicht

Diese Information stammt von Beta-Tester Ilhan Pektas, der seine Erfahrung mit der neuen Vorabversion auf Twitter samt Foto gepostet hat. Wann das Update für die gesamte WhatsApp-Community freigegeben wird, ist leider noch nicht bekannt. (Danke Etienne)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal will angeblich in Apples «iPortemonnaie» eingebunden werden

Einem Bericht des Magazins re/code zufolge ist eBays Tochterfirma PayPal an einer Zusammenarbeit mit Apple interessiert. Der Spezialist für Online-Zahlungen will Apple bei der Lancierung eines Bezahlsystems unterstützen, wie drei ungenannte Insider aus der Finanzdienstleistungs-Branche berichten. Bereits seit längerer Zeit spekulieren Analysten und Kommentatoren über die Lancierung eines Bezahldienstes von Apple.

PayPal soll bereit sein, Teile des eigenen Zahlungs-Systems Apple zur Verfügung zu stellen. PayPal könnte nicht nur die Infrastruktur zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs bereitstellen, sondern beispielsweise auch Technologien zur Betrugserkennung. Dank dieser Kooperation könnte Apple auf eine bestehende Infrastruktur zugreifen, um den eigenen Zahlungs-Dienst lancieren zu können. PayPal soll von sich aus auf Apple zugegangen sein, um sich am mutmasslichen Zahlungssystem von Apple zu beteiligen. Das Unternehmen scheint um jeden Preis Teil der Initiative werden zu wollen.

Gemäss den drei ungenannten Insider soll Apple allerdings auch selbst in der Lage sein, einen entsprechenden Zahlungs-Dienst aufzubauen. Trotzdem kann eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen nicht ausgeschlossen werden. PayPal hat langjährige Erfahrung bei der Abwicklung von Online-Zahlungen, was Apple beim Aufbau des eigenen Dienstes helfen könnte.

iPhone soll Schlüsselrolle bei mobilen Bezahlsystem spielen

Die vom Magazin zitierten Insider sehen das iPhone als zentrales Element für die Etablierung eines neuen mobilen Bezahldienstes. Genauere Angaben konnten die Insider allerdings nicht machen. Unklar bleibt weiterhin, welche Technologie Apple für einen Bezahldienst nutzen könnte. Ebenfalls ungeklärt ist die Frage, welche Stellung das Unternehmen auf dem Markt einnehmen möchte und welche Vorteile sich aus dem Markteintritt ergeben sollen.

Apple forschte in der Vergangenheit intensiv an mobilen Bezahllösungen

Apple hat sich bislang noch nicht aktiv auf dem Markt für mobile Bezahldienste positioniert. Während Google mit Google Wallet bereits ein eigenes digitales Portemonnaie geschaffen hat, gab es in der Vergangenheit lediglich Gerüchte um einen Bezahldienst von Apple. Aufgrund des harten Marktumfeldes hat Apple bislang auf die Lancierung einer mobilen Bezahllösung verzichtet. Dieser Weg soll intern nicht unumstritten gewesen sein. Insbesondere Manager aus der Technik-Abteilung von Apple plädierten angeblich bereits früh für die Implementierung einer Bezahllösung in die iOS-Geräte.

Die Inaktivität auf dem Markt bedeutet allerdings nicht, dass Apple in der Zwischenzeit untätig gewesen wäre. Dem Unternehmen wurden in den letzten Jahren mehrere Patente gewährt, die im Zusammenhang mit mobilen Bezahllösungen stehen.
Erst in der letzen Woche wurde Apple ein Patent gewährt, das eine sichere Abwicklung von Zahlungen über ein iOS-Gerät sicherstellt. Die Zahlungsdaten wären bei diesem System speziell gesichert, womit das Missbrauchspotential eingeschränkt werden soll. Statt wie andere Anbieter auf NFC könnte das von Apple entwickelte System auf Bluetooth und WiFi aufbauen.
Im letzten Jahr gewährte das US-Patentamt Apple den Schutz für eine Technologie, dank welcher Zahlungen mittels Barcodes abgewickelt werden können.

Apple entwickelte Touch ID auch für mobiles Bezahlen

Nach der Vorstellung der Quartalszahlen für das erste Fiskalquartal 2014 hat Apples CEO Tim Cook erstmals bestätigt, dass Apple die Touch ID auch für das mobile Bezahlen entwickelt hat. Zum einen sei das Unternehmen immer fasziniert gewesen von mobilen Bezahllösungen. Andererseits schätzen es die Kunden des iTunes Stores, mit der Touch ID die Zahlung für Inhalte auszulösen. Das Eingeben eines Passwortes entfällt bei der Touch ID.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air bekommt Probleme mit Bewegungssensor

iPad Air

Offensichtlich bekommt das iPad Air sehr schnell “Alterserscheinungen” und es kann vorkommen, dass der Bewegungssensor im Tablet nicht mehr richtig funktioniert. Diese Funktionsstörung macht sich bei vielen Funktionen bemerkbar. Am besten kann man es aber über die Bildschirmdrehung des iPads erkennen. Wird das iPad um 90 Grad gedreht, wird diese Richtungsänderung oft nicht erkannt und das iPad bleibt in der vorher eingenommenen Bildschirmposition. Die Apple-Foren sind bereits voll mit solchen Problemen und Apple ist dabei den Fehler genauer unter die Lupe zu nehmen. Ob es an defekten Bauteilen, oder ob es an der Software liegt, kann noch nicht gesagt werden.

Auch bei unserem iPad Air der ersten Stunde ist dieses Problem aufgetaucht und die konnten bis jetzt noch nicht behoben werden. Wir haben uns direkt an den Apple Support gewendet und eine Zusicherung erhalten, dass bei einem dauerhaften Auftreten des Problems das iPad Air ohne weitere Konsequenzen ausgetauscht wird. Sollte jemand also ähnliche Probleme haben, kann man sich bei seinem Apple-Berater oder direkt bei der Apple-Hotline erkundigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Republique: Alle neuen Folgen 89 Cent statt 13,99 Euro

Ein Deal, bei dem wir nicht lange gezögert haben: Republique bietet aktuell ein tolles Sonderangebot.

Das Stealth-Action-Spiel mit Horror-Elementen (über 100 Bewertungen, viereinhalb Sterne) ist erst vor kurzem im App Store aufgeschlagen. Die erste Episode gab es für 4,49 Euro universal. Alle weiteren Episoden, die nun nach und nach erscheinen, wurden noch gestern zum Paketpreis von 13,99 Euro verkauft. Heute gibt es ein Sonderangebot:

republique screen1

In-App kosten alle weiteren Episoden (Folge 2 bis 5) nur 89 Cent im Paket. Mal eben eine Ersparnis von 13,01 Euro. Noch Fragen? Hier ist unsere Review zum Nachlesen – und im Anschluss noch mal ein Video, das Republique in Aktion zeigt. Auch wer das Spiel noch nicht geladen hat (4,49 Euro) dürfte bei 89 Cent für vier weitere Episoden nicht lange zögern.

mehr iOS-Spiele-Rabatte hier
mehr iOS-Rabatte hier
mehr Mac-App-Rabatte hier

Republique Republique
(106)
4,49 € (uni, 918 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: "PopAGraph"


Neue Woche, neue App! Dieses mal schenkt uns Apple die Fotografen-Applikation "PopAGraph". Verschiedene Effekte und Textwerkzeuge machen eure Fotos zu wahren Meisterwerken. Auch Umrahmungen kommen nicht zu kurz. Wenn der Nutzer ein Foto fertig gestaltet hat, lässt sich dieses direkt über Instagram, Facebook, Twitter, Tumblr und Sina Weibo teilen.

Das Team von iSzene wünscht euch viel Spaß!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die MLB holt iBeacon ins Stadion!

126_5495-citi-field-panorama-photomerge-mets-yankees

“Dies könnte ein Vorreiter für die Bundesliga werden”

iBeacon ist ja schon seit langer Zeit ein sehr interessantes Thema in den USA, aber auch in Deutschland. Die US-Baseballliga MLB möchte nun eine Vorreiterrolle übernehmen und ab der kommenden Saison in 20 Stadien die Nutzung von iBeacon möglich. Die Stadien werden hierbei mit rund 100 Sensoren ausgestattet, mit denen die Fans zu ihren Sitzen und zu interessanten Orten gelenkt werden können. Auch die Passbook-App soll mit eingebunden werden. Damit soll der Eintritt wesentlich vereinfacht und beschleunigt werden.

Vor kurzem hat der sogenannte Rollout begonnen und endet dann mit einer Aktualisierung der offiziellen MLB.com-Stadion-App, die zur Nutzung notwendig ist. Dies wird voraussichtlich vor dem 30. März passieren, denn dann beginnt in Nordamerika die neue Saison der National- und der American-League.

Interessant sind hierbei auch die Äußerungen einzelner Bundesligafunktionäre, welche sich die Entwicklung von iBeacon in der nächsten MLB Saison ganz genau anschauen wollen. Vielleicht kann man iBeacon 2015, dann auch in der Bundesliga nutzen.

Bild-Quelle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Lautsprecher von Philips, 2 TB Festplatte, Thunderbolt Dock & mehr

Bei Amazon gibt es endlich mal wieder interessante Blitzangebote für Apple-Nutzer. Wir haben eine kleine Übersicht erstellt und alle Preisvergleiche herausgesucht.

Amazon 1 Amazon 2 Amazon 3 Amazon 4

10:00 Uhr – Philips DS3120/12 Dockingsystem: Das kleine Dockingsystem von Philips kommt noch mit einem alten Connector daher, bringt aber auch einen Wecker und Internetradio mit. Das 360-Grad-Design ist nicht nur schick, sondern bietet auch einen richtig guten Klang. Über einen AUX-Eingang lassen sich auch weitere Geräte anschließen, das Laden per USB ist ebenfalls möglich. Insgesamt gibt es hier im Schnitt 4 von 5 Sterne. Preisvergleich: 65,90 Euro. Blitzpreis: 49,99 Euro

10:00 Uhr – Transcend StoreJet 2TB: Die USB 3.0 Festplatte ist mit einem stoß- und rutschfesten Silikongehäuse mit Anti-Shock-Technologie ausgestattet und bietet 2 TB Speicherplatz an. Die Platte benötigt kein zusätzliches Netzteil, ist 2,5 Zoll groß, dreht mit 5400 rpm und hat einen 8 MB Cache. Eignet sich zur Speichererweiterung oder als Backup-Festplatte. Preisvergleich: 124 Euro. Blitzpreis: 104,99 Euro

14:00 Uhr – Philips AJ7260D Radiowecker mit DualDock: Am Nachmittag gibt es einen weiteren Radiowecker von Philips, der mit einem DualDock ausgestattet ist, so dass man zwischen 30-Pin und Lightning-Connector wählen kann. Der Lautsprecher hat einen digitalen UKW-Tuner mit Programmspeicher und kann bis zu zwei Weckzeiten speichern. Mit Bedientasten auf der oberen Seite kann alles gesteuert werden, auch ein zusätzlicher USB-Anschluss zum Laden weiterer Geräte ist vorhanden. Im Schnitt gibt es 4,6 von 5 Sterne. Preisvergleich: 113 Euro. Blitzpreis: 89,99 Euro.

14:00 Uhr – Wacom Bamboo Pad Wireless ikl. Stift: Bamboo ist nicht nur mit Apps vertreten, auch Hardware wird produziert. Das Bamboo Pad kann durch einen Treiber auch für Mac OS X verwendet werden. Mit einem mitgelieferten Stift sind Eingaben möglich, auch Gesten lassen sich festlegen. Bei 16 Bewertungen vergeben die Käufer im Schnitt 4 von 5 Sterne. Preisvergleich: 66 Euro. Blitzpreis: 59,00 Euro

14:00 Uhr – Belkin Thunderbolt Express Dockingstation: Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Dockingstation mit einem Thunderbolt-, 1 FireWire 800-, 1 Gigabit-Ethernet-, 3 USB 3.0- und 2 Klinken-Anschlüsse. Das Design passt perfekt zu Apples iMac oder MacBook. Preisvergleich: 199 Euro. Blitzpreis: 169 Euro

18:00 Uhr – Wicked Chili Dual Schnellader Kfz-Ladegerät Adapter: Wer iPhone und iPad auch im Auto laden möchte, sollte sich einen Kfz-Adapter kaufen. Diese Version verfügt über 2 USB-Anschlüsse und kann somit zwei Geräte gleichzeitig laden. Preisvergleich: 17,89 Euro.

18:00 Uhr – Philips DS3480/12 Dockingstation: Ab 18 Uhr gibt es den großen Bruder der oben genannten Dockingstation. Diese Variante ist mit einem Lightning-Anschluss ausgestattet, kann aber auch einfach per Bluetooth mit Musik bespielt werden. Der Klang ist ausgewogen, auch genügend Bass ist vorhanden. Das Design gefällt uns gut, auch der Sound wird von den Käufern mit gut beschrieben. Das Dock eignet sich zur Beschallung von größeren Räumen. Preisvergleich: 112 Euro.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird zur angegebenen Zeit der reduzierte Preis angezeigt. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote-Übersicht war zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser. Alle Angebotspreise werden neuerdings zur angegebenen Zeit aber auch direkt in der Artikelansicht der einzelnen Produkte angezeigt.

Der Artikel Amazon-Blitzangebote: Lautsprecher von Philips, 2 TB Festplatte, Thunderbolt Dock & mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bevorstehendes WhatsApp Update soll mit neuen Privatsphäre Einstellungen und Kamera-Schnellzugriff ausgestattet werden

WhatsApp ist weiterhin das beliebteste und meist genutzte Multimessenger-Programm. Mehr als 430 Millionen aktive Nutzer versenden täglich mehrere Nachrichten über WhatsApp. Aktuellen Funden zufolge steht für die iOS Version ein neues Update (Version 2.11.8.154) vor der Tür. Interessant ist dabei, dass WhatsApp wohl in Sachen Privatsphäre-Einstellungen aufrüsten wird. Zudem ist ein Schnellzugriff für die Kamera, direkt neben dem bereits im Type-in-Feld positionierten Mikrofon, geplant. 

WhatsApp Neuerungen

Bisher kann man lediglich bei WhatsApp einstellen ob die Kontakte sehen dürfen wann man selbst das letzte Mal online war. Im Gegenzug erfährt der Nutzer dann auch wann die Freunde das letzte Mal online waren. Wer dieses “Feature” deaktiviert, der kann sozusagen Inkognito WhatsAppen.

Der Twitternutzer @0xmaciln hat nun erste Bilder vom neuen WhatsApp Update veröffentlicht. Neben den erweiterten Privatsphäre-Einstellungen “Last Seen”, “Profilbild” und “Status”, soll auch ein Kamera-Schnellzugriff im Eingabefeld platziert werden. Somit kann man noch schneller aktuelle Bilder via WhatsApp versenden.

Unter den neuen Privatsphäre-Einstellungen kann man alsbald bestimmen wer sehen darf, wann man zuletzt online war. Desweiteren kann auch der Nutzerkreis bestimmt werden, der das Profilbild und den Status wahrnehmen kann.  Die neuen Einstellungsmöglichkeiten dürften von den meisten Nutzern begrüßt werden. Wann das WhatsApp Update erscheint ist bisher noch nicht bekannt.

Für Android ist die neue Version bereits eingeschränkt verfügbar. So befindet sich das Update noch nicht im Google Play Store, kann allerdings aus anderen Quellen bereits geladen werden. Neben den genannten Änderungen bei der iOS Version, können die Android-Nutzer wohl nun auch die Jahresgebühr in Höhe von 0,89 Euro für Freunde übernehmen. Das neue Feature ist etwas versteckt und befindet sich in den App Einstellungen–> Account-> Zahlungsinfo unter dem Punkt Zahlungsoptionen wechseln und dann auf die drei senkrechten Balken klickend wieder.  Ob dieses kleine Special auch bei dem neuen iOS Update verfügbar sein wird, bleibt ebenfalls abzuwarten.

via Macerkopf und Mobiflip

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StackSocial-Bundle nur noch kurze Zeit erhältlich

Nur noch wenige Tage wird das aktuelle Softwarebundle (Partnerlink) von StackSocial angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der O2 Facebook Pop Up Store – einkaufen über das Internet als wäre man vor Ort

Seit November 2013 gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt München den ersten und bislang einzigen O2 Facebook Pop Up Store in Deutschland. Nachdem das Telekommunikationsunternehmen Telefónica Germany Facebook bereits seit mehreren Jahre als Informationsplattform für neue Produkte und Aktionen seiner Marke O2 nutzt, schöpft das Unternehmen mit einer neuen Verkaufsstrategie das Potential des sozialen Netzwerks weiter aus. Seit vergangenem Herbst können Facebook-Nutzer im O2 Facebook Pop Up Store über das Internet einkaufen und sämtliche Vorteile einer nicht-virtuellen Ladentheke genießen – eben ganz so, als wären sie persönlich vor Ort.

QL Doku 9496 980x653 Der O2 Facebook Pop Up Store – einkaufen über das Internet als wäre man vor Ort

Bei dem O2 Facebook Pop Up Store handelt es sich konkret um einen Shop im O2 Tower im Münchener Stadtteil Moosbach. Dieser ist digital mit einer extra hierfür eingerichteten Facebook Seite verbunden, über welche die Facebook-Nutzer mit den Verkäufern im O2 Facebook Pop Up Store in Kontakt treten können. Ziel dieses Konzept ist es, den Nutzern auch das für das Einkaufen vor Ort typische Beratungs- und Verkaufsgespräch anbieten zu können. Dementsprechend werden im Shop nur erfahrene Verkäufer eingesetzt, die sich sowohl mit der Produkt- und Servicewelt von O2 als auch im Bereich Social Media bestens auskennen und den Kunden während des virtuellen Gesprächs in Echtzeit beraten. Anfragen werden demnach nicht, wie bislang für Online-Shops üblich, mit zeitlicher Verzögerung bearbeitet. Um das virtuelle Beratungs- und Verkaufsgespräch dem realen Gespräch noch mehr anzugleichen, können Facebook-Nutzer jetzt schon Fotos von den O2 Mitarbeitern einsehen, von denen Sie betreut werden. Zukünftig ist die Installation einer Webcam geplant, die das Gespräch noch realer wirken lassen soll. Über die Webcam soll künftig außerdem ein sogenannter „Grabber“ bedient werden können. Hierbei handelt es sich um einen im Shop installierten und über die Webcam steuerbaren Greifarm, der stark an die Stofftiergreifzangen, wie man sie vom Jahrmarkt kennt, erinnert.

140114 FB Screenshot Der O2 Facebook Pop Up Store – einkaufen über das Internet als wäre man vor Ort

Im Shop steht den Facebook-Usern die gesamte Service- und Produktpalette von O2 zur Auswahl, die man auch in den bisherigen Sales-Kanälen erhalten kann. In dem neuen Facebook Shop werden dennoch vorwiegend wechselnde Themenschwerpunkte gesetzt. Augenblicklich erhalten Interessierte im O2 Facebook Pop Up Store vor allem detaillierte Auskunft zum Thema LTE sowie dazu passende Promotion-Produkte inklusive Vertrag. Sensible Kundendaten, die beim Verkauf über das Internet erhoben werden, sichert O2 über eine spezielle Shop-App auf Facebook. Das Ziel der Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG ist es, den Shop so zu etablieren, dass er in Zukunft auch in anderen Städten angeboten werden kann und zwar immer nur über einen begrenzten Zeitraum, wie es das Pop-up-Konzept verlangt. Hierzu plant O2 eine innovative OoH Kampagne, bei der im Tape-Art-Stil Plakate beklebt werden, die auf den O2 Facebook Pop Up Store aufmerksam machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belkin Thunderbolt Dockstation jetzt im Blitz-Angebot!

Haltet den Finger am Abzug, gleich – 14 Uhr – gibt es ein Blitz-Angebot bei Amazon: die Belkin Thunderbolt Express Dockingstation.

Eigentlich kostet sie 199 Euro. Ihr dürft einen günstigeren Preis spekulieren. Er wird exakt um 14 Uhr genannt.

Hier geht’s zum Belkin-Blitzangebot
(So geht’s: Link klicken, dann Safari öffnen)

Die Station liefert diverse Anschlüsse und ist optisch an den iMac oder auch das MacBook angepasst. Sieht also nicht nur gut aus auf dem Schreibtisch, sondern bringt auch weniger Kabel-Chaos: 1 x Thunderbolt, 1 x FireWire 800, 1 xGigabit-Ethernet, 3x USB 3.0, 2x Klinke.  

Belkin Thunderbolt Dock

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book Verleih Skoobe: “Wir arbeiten lieber an unserem Produkt als laut zu schreien”

skoobe-fDie Macher des E-Book Verleihs Skoobehier im Kurztest – haben unseren Artikel über den angekündigten Deutschland-Start des Mitbewerbers Readfy gelesen, der im Februar mit einem werbefinanzierten E-Book Angebot den mobilen Lese-Markt aufmischen will. Jetzt meldet sich das Skoobe-Team mit einem aktuellen Statusbericht zu Wort. Der Anlass: Unsere Einschätzung, Skoobe hätte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Alu iPhone Bumper

iGadget-Tipp: Alu iPhone Bumper ab 2.72 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Der Alu-Bumper sieht richtig edel aus!

Ihr könnt zwischen vielen Farb-Kombinationen wählen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

App des Tages: Rocket Robo (mit Video)

In unserer App des Tages Rocket Robo fliegt Ihr mit einem kleinen Roboter durch die sehr schön animierten Level.  

Das Universal-Game liefert dabei 57 Puzzle- und Geschicklichkeits-Levels. Durchs Tippen auf den Bildschirm aktiviert Ihr Euer Jetpack und hebt ab. Durchs Kippen Eures Geräts neigt Ihr Euch in eine Richtung. So versucht Ihr, mit dem Roboter möglichst viele Sterne aufzusammeln, um eine bessere Wertung zu erhalten.

Rocket Robo screen1

Rocket Robo screen2

Die Anzahl der sammelbaren Sterne weicht allerdings von Level zu Level ab. Auch versteckte Schätze mit Extras lassen sich finden. Später kommen auch mehrere Ebenen hinzu, zwischen denen Ihr wechseln könnt. Alle Rätsel sind dabei abwechslungsreich und optisch ein echter Hingucker. Auch Gegner und Fallen lassen nicht lange auf sich warten. Berührt Ihr diese, müsst Ihr das Level von vorn starten. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

Rocket Robo Rocket Robo
(12)
0,89 € (uni, 94 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Major League Baseball: iBeacon-Rollout für kommende Saison

Nachdem wir vor kurzem über ein Hamburger Start-Up berichteten, welches das iBeacon-System in die Drogeriekette Budnikowski bringt, zieht nun ein wichtiger amerikanischer Partner nach. In den US-Profi-Baseballligen der MLB wird ab der kommenden Saison in 20 Stadien die Nutzung von iBeacon möglich sein. Nach einem Bericht von MacRumors, werden die Stadien mit rund 100 Sensoren ausgestattet, mit denen die Fans zu ihren Sitzen und zu interessanten Orten gelenkt werden können. Auch die Passbook-App soll mit eingebunden werden. Damit soll der Eintritt wesentlich vereinfacht und beschleunigt werden, in dem das Tor das Ticket auf dem iPhone automatisch erkennt und den Besucher hinein lässt.

Vor kurzem hat der Rollout begonnen und endet mit der Aktualisierung der offiziellen MLB.com-Stadion-App, die zur Nutzung notwendig ist. Dies wird voraussichtlich vor dem 30. März passieren, denn dann beginnt in Nordamerika die neue Saison der National- und der American-League.

Die DFL könnte sich das Ganze genau anschauen und überlegen, so ein System auch in der Fussball-Bundesliga einzuführen. Denn mit rund 37.000 Besuchern im Durchschnitt liegt die 1. Bundesliga sogar mit 7.000 Stadiongänger vor den Ligen der MLB. Dennoch ein guter Vergleich und mit Sicherheit auch ein wichtiger Schritt in die Zukunft der Stadionverwaltung.

MLB.com At the Ballpark
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Analyst glaubt nicht an Release in 2014

Seit geraumer Zeit wird in der Gerüchteküche eifrig über ein deutlich größeres iPad spekuliert. Das iPad Pro genannte Tablet soll dabei über einen 12,9 Zoll-Display verfügen und zuletzt ging man davon aus, dass Apple noch in diesem Jahr das XXL-iPad vorstellen wird. Eine Analysten tritt aber jetzt auf die Euphoriebremse. Zwar glaubt auch sie, dass [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod: Totgesagte leben langer

Wenige Tage ist es erst her, dass Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal 2013 bekannt geben hat. Konzentrieren wir uns auf den iPod. Apple gab bekannt, dass das Unternehmen 6 Millionen iPods von Oktober bis Dezember 2013 verkaufen konnte. Damit veräußerte Apple 50 Prozent weniger Geräte als im Weihnachtsgeschäft 2012.

ipod-2013-12--1

Wir müssen uns nichts vormachen, der iPod hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung verloren. Nichtsdestotrotz konnte Apple noch 6 Millionen Einheiten verkaufen. Die iPod-Familie hat seine Daseinsberechtigung, auch wenn die iPod-Produkte vor einigen Jahren deutlich wichtiger waren. Tim Cook gab zu verstehen, dass das iPod-Business auf dem absteigenden Ast ist.

Kaum waren die iPod-Verkaufszahlen veröffentlicht, tauchten auch diverse Berichte auf, dass der iPod tot sei. Ganz so schlimm sieht es sicherlich nicht aus und wir gehen davon aus, dass Apple auch zukünftig Produktpflege bereiten wird.

Nun hat Apple neue Stellenanzeigen online gestellt, die auf einen neuen iPod-Produktstart hindeuten. Es wird ein „New Product Operations Program Manager – iPod“ gesucht, der dafür sorgen soll, dass neue Apple Produkte pünktlich auf den Markt kommen, so 9to5Mac. Die iPod-Entwicklung soll als Produktplaner begleitet werden.

In einer weiteren Stellenanzeige sucht Apple nach einem Qualitätsmanager für den iPod. Die iPod-Produktzyklen haben sich in den letzten Jahren verlängert. Im Jahr 2010 erschien z.B. der iPod touch 4. Generation. 2011 gab es kleinere Anpassungen und erst Ende 2012 folgte der iPod touch 5. Generation. 2013 gab es ein preiswerteres 16GB Modell sowie die Farboption Spacegrau. In diesem Jahr konnte es wieder ein Update der iPod-Familie geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro mit 12-Zoll-Display für Marktforscher unrealistisch

Seit Monaten wird bereits spekuliert, dass Apple aller Voraussicht nach im Laufe des Jahres ein iPad mit einem sehr großen Bildschirm auf den Markt bringen wird. Zahlreiche Analysten bestätigten dieses angebliche Vorhaben. Mit den Experten von IHS iSuppli melden sich allerdings nun Marktforscher zu Wort, die vom Gegenteil überzeugt sind. Demnach würde kein Interesse bei Apple bestehen, was die Bestellungen von solch großen Displays angeht.

iPad Pro

Die Branche der Tablet-Computer entwickelt sich immer weiter. Als Apple mit dem ersten iPad den Markt mit einem 9,7-Zoll großen Bildschirm revolutionierte, folgten viele andere Hersteller diesem Beispiel. Wenige Jahre später lagen plötzlich die 7-Zoll-Geräte besonders im Trend, sodass es nicht verwunderlich war, als Apple das iPad mini enthüllte. Fast alle Hersteller am Markt experimentieren nach wie vor und einige Marken haben sich auch bereits dazu entschlossen, Tablets mit einem deutlich größeren Display zu veröffentlichen. Von Apple erwarten dies die Marktforscher von IHS iSuppli jedoch nicht, denn es würde keine entsprechenden Anzeichen seitens der Kalifornier für einen solchen Schritt geben.

Große Tablets für Geschäftskunden

Einige Analysten machten Tablet-Computer mit einem 12-Zoll großen Display bereits als eine mögliche Alternative im Vergleich zu Desktop-PCs und Laptops für die Zielgruppe der Geschäftskunden aus. Samsung zeigte zudem erstmals auf der CES Messe in Las Vegas das Galaxy Tab Pro 12.2, das mit einem sehr großen Bildschirm bei den Kunden punkten soll. Von Apple gibt es bis auf unbestätigte Gerüchte zum aktuellen Zeitpunkt jedoch keinerlei Hinweise, dass ein solch großes iPad in naher Zukunft auf den Markt kommen könnte.

Apple setzt also auch in diesem Jahr wohl weiterhin auf das iPad Air mit dem 9,7 Zoll großen Display sowie das iPad mini als Alternative, das mit einem 7,9-Zoll großen Bildschirm ausgestattet ist. Rhoda Alexender von IHS iSuppli gab nun ebenfalls seine Prognose zu einem Hybrid-Gerät von Apple bekannt, das als klassisches Tablet sowie in Kombination mit einer Docking-Station als Notebook verwendet werden könnte. Auch ein solches Gerät sei äußerst unwahrscheinlich aus der Sicht der Expertin.

Wir sind sehr gespannt, was uns im Bereich der iPads in diesem Jahr noch erwarten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Clipper

1. Art der Software?

Schneiden Sie schnell mehrere Seiten aus mehreren PDF-Dateien zu einer neuen PDF-Datei.

2. wesentliche Merkmale der Software:

  • Sie können aus einem oder mehreren PDF-Dateien aus jeder Seite auswählen und in eine neue PDF-Datei zusammengesetzt.
  • jede Seite der PDF-Datei kann über Miniaturansichten durchsucht werden, oder Finger zoom durchsuchen.
  • Neugruppierung die neuen PDF-Dokument-Seiten sortiert oder willkürlich gelöscht werden können.
  • “Meine Dokumente” in der PDF-Datei, einschließlich Umrüstung neue PDF-Datei können verwendet werden, die andere PDF-Software öffnen, die auf dem Gerät installiert ist.
  • in den anderen PDF-Betrachter-Software und, falls “andere Software zu öffnen (Öffnen im)” Funktion können Sie PDF-Dateien in die Software importieren.
  • die einfache Software-Schnittstelle, durchsuchen und Bearbeiten von Dokumenten, mehr intuitiv und benutzerfreundlich.
  • Software unterstützt mehrere Sprachen: Englisch, Chinesisch vereinfacht, Chinesisch traditionell, Koreanisch, Japan, Französisch, Deutsch, Russisch, Spanien, und Italien und So weiter.
Download @
App Store
Entwickler: Arwer Software
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Händler-Event: ComLine zeigt neuen Mac Pro

Der Apple-Distributor ComLine präsentiert den neuen Mac Pro im Februar im Rahmen der Roadshow "Pro Solution Tour". Geplant sind folgende Termine: 20. Februar (Hamburg), 25. Februar (Köln) und 27. Februar (München). Die "Pro Solution Tour" richtet sich an Fachhändler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App schlüsselt iPhone-5s-Bewegungsdaten auf

Das Tool Gross wertet den M7-Koprozessor über mehrere Tage aus und stellt die Daten übersichtlich vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sommer, Sonne, Sand und Meer…. das Arktis Team im Urlaubsmodus!

Wir haben vom Möchtegern-Winter die Nase voll und sehnen uns nach dem Sommer! Ihr habt´s sofort erkannt, wir drehen wieder ein kleines arktis.de Filmchen. Lasst Euch überraschen, was wir Euch diesmal in der etwas anderen Ausgabe der arktis.de GadgetCouch präsentieren. Der Filmset mit Michael und Jens im Beachboy Outfit sieht auf jedenfall schon mal vielversprechend [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Motorola-Übernahme: Lenovo verspricht „iPhone-Killer“

Lenovos CEO Yuanqing Yang hat die Mission, Apple und Samsung hinter sich zu lassen und zur Nummer 1 des weltweiten Smartphone-Markts zu werden. In einem Interview mit CNN Money spricht er davon, bis 2015 auch unter der frisch zugekauften Marke Motorola 100 Millionen Smartphones verkaufen zu wollen.Im Interview anlässlich der erst gestern gemeldeten Übernahme von Motorola durch Lenovo beschwört Yang, wie gut die beiden der Innovation verschriebenen Unternehmen zusammenpassen. Lenovo sei in China und anderen Wachstumsmärkten stark etabliert, Motorola eher in Nord- und Südamerika sowie ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent beschreibt iPhone-Display aus Saphir-Kristall

Das US-Patentamt publizierte am gestrigen Donnerstag insgesamt neue 41 Patentschriften von Apple. Neben einem Patent zur Ortung von Fahrzeugen wurde Apple auch ein Patent im Zusammenhang mit den Saphir-Kristallen gewährt.

Das Patent mit dem Titel «Sapphire Window» beschreibt ein Produktionsverfahren zur Herstellung von Saphir-Kristallen. Teil der Patentschrift ist dabei das Wachstum der Kristalle sowie deren anschliessende Verwertung. Das Patent beschreibt auch, wie die Saphir-Kristalle beschichtet und geschnitten werden können. Das Zuschneiden der Saphir-Kristall-Komponenten kann der Patentschrift zufolge am effizientesten durch Laser bewerkstelligt werden. Diese müssen allerdings über die nötige Leistung verfügen, um saubere Schnitte machen zu können. Für Apple weniger geeignet erscheinen CNC-Fräsen.

In der Patentschrift werden auch einige Anwendungsbereiche für die beschriebene Technologie genannt. Dazu zählen unter anderem Kamera-Linsen wie beim iPhone 5 oder dem iPhone 5s. Ebenfalls genannt wird von den Apple-Entwicklern der Einsatz von Saphir-Kristallen bei einem Display.
Der Einsatz von Saphir-Kristallen bei Bildschirmen wäre ein grosser Schritt für Apple. Bislang wird das Material nur bei kleinen Komponenten wie den Kamera-Linsen eingesetzt.

Apple investiert massiv in die Produktion von Saphir-Kristallen

Apple investierte im letzten Jahr mehrere hundert Millionen US-Dollar in eine Fabrik zur Herstellung von Saphir-Kristallen. Apple ist Eigentümer der Fabrik und stellt die Kredite zur Verfügung. Die Herstellung der Kristalle überlässt der Konzern dem Unternehmen «GT Advanced Technologies».

Apple rekrutierte im Januar mehrere «iPod/iPhone Manufacturing Design Engineers» für diesen Standort. Diese Ingenieure sollen sich gemäss der Stellenausschreibung mit Maschinen auskennen, die zur Veredelung von Komponenten verwendet werden.

Apple plant bereits für den Februar den Produktionsstart am neuen Standort in Arizona. Damit könnten bereits in der zweiten Jahreshälfte Produkte auf den Markt kommen, die mit Komponenten aus Arizona gefertigt worden sind.

Hohe Kosten als Schranke für Kristall-Einsatz

Bislang hat Apple darauf verzichtet, Saphir-Kristalle auf grossen Flächen einzusetzen. Einer der Hauptgründe für diese Zurückhaltung sind die hohen Kosten der Saphir-Kristalle. Ein iPhone-Display aus Saphir-Kristall würde rund 30 US-Dollar kosten. Das aktuell verwendete Gorilla-Glass von Corning kostet hingegen nur 3 US-Dollar.

Analysten gehen von sinkenden Produktionskosten in den nächsten Jahren aus. Unter diesen Voraussetzungen ist der Einsatz von Saphir-Kristallen in mittlerer Zukunft durchaus denkbar. Zuvor dürften der grossflächige Einsatz dieses Materials an den hohen Kosten und den im Vergleich dazu wohl zu geringen Nutzen scheitern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SHAARK!: der fast aussichtslose Kampf eines Vögelchen, nicht als Fischfutter zu enden...


Mit dem kleinen, aber durchaus anspruchsvollen SHAARK! (AppStore) hat Indie-Entwickler Rusty Moyher am gestrigen Spiele-Donnerstag sein neues Plattformer-Game im AppStore veröffentlicht. Der Download der nur gut 12 Megabyte großen Universal-App ist kostenlos und beinhaltet auch keine IAP-Angebote. Lediglich mit einem Werbebanner am Bildschirmrand, der unserer Meinung nach aber nicht wirklich stört, müsst ihr leben.

In SHAARK! (AppStore) steuerst du ein kleines Vögelchen von einer Insel zur nächsten. Auf jeder der in simpler Pixelgrafik dargestellten Insel musst du alle roten Früchte auffressen. Um diese zu erreichen, kannst du per Tap auf den Button unte weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt ein Plastik-iPod? Apple-Stellenanzeige liefern Hinweise

Wird Apple analog zum iPhone 5c auch einen günstigen Plastik-iPod auf den Markt bringen? Gerüchte in diese Richtung sind nicht unbegründet, zumal Apple entsprechende Stellenanzeigen geschaltet hat, mit denen man dem zuletzt stark kriselnden iPod neues Leben einhauchen will. Die jüngsten Apple Quartalszahlen haben den anhaltenden Abwärtstrend des iPod untermauert. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks 10.9.2 Build 13C48: Entwickler testen neue OS-X-Vorabversion

Apple hat eine neue OSX-Vorabversion im Developer-Center bereit gestellt. OS X Mavericks 10.9.2 wird ab sofort in einer vierten Beta-Version von den eingetragenen Entwicklern getestet. Das neue Build mit der Nummer 13C48 kommt laut der kurzen Release-Beschreibung ohne neue Funktionen und Änderungen und bietet stattdessen nur Fehlerbehebungen.Mit der vierten Beta-Version lässt Apple nun bereits nach nur einer Woche interner Entwicklungszeit ein neues Build von OS X Mavericks 10.9.2 von der Entwickler-Gemeinde auf Herz und Nieren prüfen.Über Nacht hat Apple OS X Mavericks 10.9.2 Build 13C48 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belkins Thunderbolt Dock: Video-Test zum Blitzangebot

belkin-ordnungDas Online-Kaufhaus Amazon wird Belkins Thunderbolt Dock heute um 14 Uhr im Blitzangebot offerieren und die bislang für 199€ angebotene Mac-Docking-Station dann wahrscheinlich mit einem deutlichen Preisnachlass abgeben. Grund genug, noch mal auf unseren ausführlichen Video-Test des Schreibtisch-Accessoires vom vergangenen Juni zu verweisen. Während eines einwöchigen Testlaufs haben wir damals das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Launch Center Pro für iPad erschienen

Launch Center Pro Thumb

Automation unter iOS erfreut sich großer Beliebtheit. Apps wie Drafts (iPhone und iPad) oder Launch Center Pro (iPhone) helfen euch dabei, sowohl einfache als auch komplexe Aufgaben mit nur wenigen Handgriffen zu erledigen. Hat man diese erst einmal verinnerlicht, wird man seinen bisherigen Workflows mit Sicherheit nicht nachtrauern – insbesondere dann wenn man viel und häufig mit seinen iOS Geräten arbeitet.

Contrast; Entwickler von Launch Center Pro, Perfect Weather und Mileage Log+; haben nun nach langer Wartezeiten endlich eine iPad-Version ihres populären Actionlaunchers veröffentlicht. Wem dieser Name bisher fremd geblieben ist, bekommt im folgenden Video einen kleinen Einblick in die umfangreichen Funktionen der iPhone-Version:

Play

Die gerade erschienene iPad-Version steht seinem kleinen Bruder jedoch in nichts nach. Das Interface wurde entsprechend an das größere Display angepasst, das Raster ist um eine Spalte gewachsen (4×5 statt 3×5), und generell haben Text und Eingabeaufforderungen etwas an Größe zugelegt. Auf einen Sync zwischen beiden Versionen wurde bewusst verzichtet, da sich der Einsatzzweck der Geräte klarerweise nicht immer gleicht – niemand telefoniert mit seinem iPad, verschickt SMS oder benutz iPhone spezifische Apps.

Zeitgleich wurde auch die iPhone-Version auf 2.2 geupdatet. Unter anderem ist es nun möglich Wörter per Eingabeaufforderung im integrierten Wörterbuch nachzuschlagen oder definierte Actions unkompliziert zwischen Gruppen zu bewegen. Eine ausführliche Version der Release Notes könnt ihr hier nachlesen: Launch Center Pro 2.2 Release Notes

Launch Center Pro for iPad ist separat im App Store erhältlich und kostet zur Einführung 4,49€. Wer bereits Fan der iPhone App ist, der wird auf jeden Fall Gefallen daran finden. Für diejenigen unter Euch, die bisher keinen Blick auf die App geworfen haben, empfehle ich die iPhone-Version, welche gerade zu einem reduzierten Preis von 2,69€ zu haben ist.

Launch Center Pro for iPad Launch Center Pro for iPad
Preis: 4,49 €
Launch Center Pro Launch Center Pro
Preis: 2,69 €

Weiterführende Links:

Entwickler: Contrast (auf Twitter)

Website von Launch Center Pro inklusive Hilfe: http://www.contrast.co/launch-center-pro/

Supported apps and actions: http://www.actions.contrast.co/

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 31.1.14

Produktivität

Thoughts 2 Thoughts 2
Preis: 1,79 €
Seeq Seeq
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Webshot Pro Webshot Pro
Preis: Kostenlos
ActMonitor ActMonitor
Preis: 0,89 €

Foto & Video

Avatan Avatan
Preis: Kostenlos
BlockCam BlockCam
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
Preis: Kostenlos
Calories Explorer Calories Explorer
Preis: 1,79 €

wpid-Bildschirmfoto2014-01-31um12.59.38-2014-01-31-13-00.jpg

Bildung

GRE Vocab Genius GRE Vocab Genius
Preis: Kostenlos
Periodic Pro Periodic Pro
Preis: 1,79 €

Bücher

Wubbzy Loves You Wubbzy Loves You
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Soziale Netze

CT-App CT-App
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

PhotoJus Lens Flare PhotoJus Lens Flare
Preis: Kostenlos

Spiele

Car Club:Tuning Storm
Preis: Kostenlos
Chinese Ludo Chinese Ludo
Preis: Kostenlos
Wobbles Wobbles
Preis: Kostenlos
Pew Pew Land II - Pro Pew Pew Land II - Pro
Preis: Kostenlos
Hero Siege Hero Siege
Preis: 2,69 €
SnowmanPlaySwapHD SnowmanPlaySwapHD
Preis: Kostenlos
Hero Battle Hero Battle
Preis: Kostenlos
Space Wolves Space Wolves
Preis: Kostenlos
Demon Dash Demon Dash
Preis: Kostenlos
Monsters Rising Monsters Rising
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Action-Adventure Tomb Raider: Mac-Version ist da

Feral Interactive hat eine Mac-Version des Action-Adventures Tomb Raider veröffentlicht. Sie kostet 49,99 Euro und liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Triff die Musikerin Dagmar Manzel im Apple Store, Kurfürstendamm in Berlin

Sei dabei, wenn die berühmte Film- und Theaterschauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel mit uns im Apple Store, Kurfürstendamm in Berlin über MENSCHENsKIND spricht, ihr Debütalbum bei der Deutschen Grammophon. Dagmar Manzel gewährt uns Einblicke in die Entstehung dieses melancholisch-humorvollen Albums mit der Musik und den Texten von Friedrich Holländer, zu dessen Muse keine geringere als Marlene Dietrich (Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt) zählte. MENSCHENsKIND kann ab sofort auf iTunes vorbestellt werden. Dienstag, 4. Februar um 19 Uhr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thüringer Radio und TV auf Smartphone und Tablet – Relaunch der TLM-App für iOS und Android

Pressemitteilung Drei Jahre nach dem Start der TLM-App, mit der das Auffinden Thüringer Privatrundfunkangebote für iPhone und iPad erleichtert wurde, hat die Thüringer Landesmedienansta...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„iPad Pro“: Erneut Rätselraten rund um ein 12,9-Zoll-Tablet von Apple

Wie glaubhaft sind die Gerüchte um ein iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display? Dieser Frage ist Rhoda Alexander vom Marktforscher IHS nachgegangen. Die Analystin zeigte sich gegenüber CNet äußerst skeptisch, ob die derzeitigen Testbestellungen von größeren Displays wirklich auf ein fast 13 Zoll großes iPad hindeuten. Die Hinweise seien aktuell noch zu schwach.Die Gerüchteküche überschlägt sich seit geraumer Zeit mit immer neuen, zugegebenermaßen sehr kleinen Hinweisen zu einem möglichen iPad Pro von Apple, das mit einem großen 12,9-Zoll-Tablet ausgestattet sein soll. Bisher machten vor allem die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp mit Kamera-Widget – Alle 2K-Spiele im Angebot

whatsWhatsApp mit Camera-Widget Die nächste iOS-Aktualisierung des WhatsApp Messenger wird das auf Android bereits verfügbare Kamera-Widget auch auf dem iPhone zugänglich machen. Den iOS System-Restriktionen folgend wird WhatsApp auf dem iPhone jedoch kein eigenes Widget einblenden, sondern die Kamerafunktion mit einem zusätzlichen Button direkt im Chat-Fenster über der Tastatur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CARROT Fit: Der sprechende Assistent hilft beim Gewichtsverlust

Die neue iPhone-App CARROT Fit hilft beim Abnehmen – auf eine ganz persönliche Art und Weise.

CARROT Fit 1 CARROT Fit 3 CARROT Fit 2 CARROT Fit 4

Wer für sich entschieden hat ein paar Kilos abzuspecken, kann CARROT Fit (App Store-Link) als persönlichen Assistenten zur Hilfe nehmen. Mit motivierenden und witzigen Sprüche motiviert CARROT Fit beim Abnehmen, zusätzlich werden alle eingetragenen Werte natürlich getrackt und hübsch aufbereitet.

Wer schon die sprechenden ToDo-Liste und die gemeine Wecker-App von CARROT kennt, wird auch Spaß an “Fit” haben. Zum Start wählt man seinen Avatar aus, der natürlich ein paar Pfunde mehr aufweist – witzigerweise könnte man auch ein Schaf oder eine “Zerbrochene Mauer” als Avatar wählen, akzeptiert wird er vom Assistenten aber nicht.

Nachdem man sein Gewicht einmal eingetragen hat, sollte man täglich die Gewichtsveränderung eintragen. Ist die Differenz zum vorherigen Tag höher, man hat also wieder etwas zugenommen, wird der Assistenz in CARROT Fit sauer, gibt ein paar Kommentare ab und motiviert zum weiteren abnehmen. Ist die angezeigte Differenz aber positiv, man hat also Gewicht verloren, freut sich CARROT Fit und belohnt uns mit netten Sprüchen und Punkten, um so im Level aufzusteigen.

Laut Entwickler soll eine verärgerte Assistenz den Benutzer zu 74,9 Prozent zum Weinen bringen – von daher solltet ihr sie lieber nicht zu stark reizen. Natürlich sollte man daran denken, jeden Tag Daten einzutragen, auch lassen sich Statistiken mit Graphen abrufen.

Leider ist die Sprachausgabe nur in englischer Sprache verfügbar – eine deutsche Lokalisierung gibt es nicht – wird vermutlich auch nicht nachgereicht. Allerdings haben die Entwickler schon jetzt versprochen, weitere Fitness-Module per Update einzuschieben, damit man den Spaß an seiner Diät nicht verliert.

Das 1,79 Euro teure CARROT Fit ist eine lustige App, die man nicht unbedingt besitzen muss, aber durchaus zur Belustigung beiträgt. Wie CARROT Fit in Aktion funktioniert, könnt ihr euch noch einmal im Video (YouTube-Link) ansehen.

CARROT Fit im Video

Der Artikel CARROT Fit: Der sprechende Assistent hilft beim Gewichtsverlust erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal und Apple könnten zusammenarbeiten

touchid-sensorconfig-20130910

Wie es im Moment den Anschein macht, hat Apple stark seine Fühler ausgestreckt, um im Payment-Bereich Fuß zu fassen. So gehen nun Gerüchte sie Runde, wonach sich PayPal eine sehr enge Kooperation mit Apple vorstellen könnte und das zusammen mit der neuen Touch-Technologie. Somit würde sich Apple einen der wichtigsten Firmen im Internet-Zahlungsbereich sichern und unter Vertrag nehmen. Im Moment geht aber die Initiative von PayPal aus und nicht von Apple selbst. Ob Apple schon Verhandlungen geführt hat oder nicht, kann bis jetzt nur schwer erhoben werden.

Erst kommt Apple dann der Rest!
Genauer gesagt geht man davon aus, dass Apple zuerst seine eigenen Dienste anpreisen wird, um sich im Segment zu festigen. Ist dieser Prozess abgeschlossen kann man damit rechnen, dass Apple bereits seine ersten Partner an der Angel hat und diese dann mit dem System verbinden kann. Sollte dies wirklich alles stimmen, wird Apple in kurzer Zeit zu einem wichtigen Segment im Zahlungsbereich. Welche Rolle Apple dann genau übernehmen wird, kann jetzt noch nicht gesagt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trambo: Toller Platformer ohne In-App-Käufe [VIDEO]

Jetzt ein weiterer Download-Tipp: Der neue Platformer Trambo spielt sich schön flüssig und ist perfekt für zwischendurch.

Das Universal-Game enthält zwanzig Level. Diese sind zwar meist fast komplett schwarz gehalten, sehen aber trotzdem, oder genau deswegen, sehr gut aus. Die Steuerung habt Ihr schnell verinnerlicht: Links tippen und der Charakter läuft nach links, rechts tippen und er läuft nach rechts. So durchstreift Ihr die Level auf der Suche nach Sternen, die Punkte und Beförderungen bringen.

Trambo Screen2

Trambo Screen1

Allerdings müsst Ihr aufpassen, da es Zeitdruck gibt. Auch  Fallen sind überall versteckt. Oft springt Ihr irgendwo nach unten, wo Ihr im Flug schnell reagieren müsst, um Euch auf eine Plattform retten zu können. Nach ein einigen Leveln gibt es auch Bosskämpfe, die Ihr bewältigen müsst. Tolles Spiel, prima Ansatz: In-App-Käufe haben die Entwickler Euch erspart. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

mehr neue Spiele-Apps für iOS hier

Trambo Trambo
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 31 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Annie: Umsatz mit Apps bei iOS stärker gestiegen als bei Android

Im statistischen Jahresrückblick von App Annie zeigen sich signifikante Steigerungen bei Downloads und Umsatz in den App Stores der beiden führenden Smartphone-Plattformen, die vor allem auf dem Erfolg von Spielen beruhen. Jedoch kann Android dies beim Umsatz nicht so gut nutzen wie iOS. Während die Zahl der Downloads bei Android erstmals über denen von iOS lagen, konnte der Umsatz bei iOS den ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space Pack: iPhone Hülle bietet extra Akku und extra Speicher – Video

Für alle, die für iPhone zusätzlichen Speicher benötigen, gibt es jetzt ein neues, praktisches Gadget. So bietet das Unternehmen „Mophie“ ein ganz besonderes Schutzhülle für das iPhone, mit der man zusätzlich Speicherkapazität bekommt. Das Case träg den passenden Namen Space Pack und wir wollen euch kurz erklären, wie die Hülle inklusive iPhone-Speicherplatz sowie Akku funktioniert, [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: OS X 10.9.2 macht Fortschritte

Die Entwicklungsarbeiten am nächsten großen Update für das neue Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks" schreiten voran. Apple hat den Entwicklern eine vierte Betaversion von OS X 10.9.2 (Build 13C48) zur Verfügung gestellt. Die Fertigstellung des Betriebssystemupdates wird für Februar oder März erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert Pulsoxymetrie-Experten an

Mit Dr. Michael O’Reilly ist Apples in letzter Zeit erstarkendes medizinisches Team um noch einen klugen Kopf größer als bisher bekannt war. Seine Expertise in nicht invasiver Messung von Puls und Sauerstoffsättigung des Blutes könnte bei Apples laufender Entwicklung der iWatch zum Tragen kommen.Der Anästhesiologe und Dozent an zwei US-Universitäten könnte bereits seit August 2013 bei Apple tätig sein. Seinen letzten bekannten Arbeitsplatz als Chief Medical Officer bei der Massimo Corporation in Irvine, Kalifornien verließ O’Reilly nämlich bereits im vergangenen Juli. Auf LinkedIn ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch-Projekt: Apple heuert Sensor-Experten Dr. Michael O´Reilly an

Die Frage ist nicht, ob Apple an einem tragbaren Gadget für das Handgelenk arbeitet, vielmehr drängt sich die Frage auch, wie die sogenannte iWatch aussehen, welche Funktionen sie mitbringen und wann sie auf den Markt kommen wird. Apple wird sicherlich nicht nur eine iWatch als verlängerten Arm des iPhones auf den Markt bringen. Apple nimmt vermutlich einen größeren Ansatz.

masimo_pulse

In den letzten Wochen und Monaten wurde bekannt, dass der Hersteller aus Cupertino verschiedenen Sensor-Spezialisten aus der Medizin und dem Gesundheitsbereich angeheuert hat. So sind wir erst kürzlich in diesem Artikel intensiver auf die Materie eingegangen. Aber auch im letzten Jahr kamen verschiedene Sensor-Experte zu Apple.

Wie nun bekannt wurde, war Dr. Michael O´Reilly unter ihnen. Der ehemalige Chief Medical Officer and EVP bei Masimo Corporation gilt es Experte auf dem Gebiet der medizinischen Sensoren und hat das Unternehmen im Sommer 2013 in Richtung Apple verlassen.

Unter anderem entwickelte Masimo einen Pulsmesser, der mit dem iPhone verbunden wird. Neben dem Puls misst dieser Sensor noch weitere Daten und schickt diese an die zugehörige iPhone-App. Noch ist es schwer greifbar, was Apple im Gesundheitsbereich vor hat. Werden alle denkbaren Features in einem Gerät (iWatch) untergebracht oder arbeitet Apple neben der iWatch an weiteren tragbaren Geräten? (via MR)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 24 Millionen: Telenav kauft Skobbler und will in OSM investieren

skobbler-telenavTelenav, eines der führenden Unternehmen im Bereich personalisierte Navigation, hat heute die Übernahme der deutschen Skobbler GmbH bekannt gegen und verleibt sich damit die von Skobbler angebotenen GPS-Apps GPS Navigation (AppStore-Link) und ForeverMap 2 (AppStore-Link) auf OpenStreetMap-Basis ein. Mit dieser Übernahme vereint Telenav die weltweit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whatsapp: Baldiges Update bringt neue Features

Whatsapp Whatsapp ist der mit Abstand beliebteste Messenger auf mobilen Geräten. Ein in Kürze erscheinendes Update, könnte die Beliebtheit nochmals erhöhen – auch weil es einige Sicherheits-Neuerungen beinhalten soll. whatsapp ios privacy Das Update (vorerst iOS-Only) wird wohl neue Status- und Profileinstellungen mit sich bringen. So wird es möglich sein, “Zuletzt Online” (Last Seen) sowie das Profilbild und den Status eures Accounts einzuschränken. Das heißt, ihr könnt entscheiden, wer alles diese Dinge sehen darf.
WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Valentinstag 2014: Apple schaltet Sonderseite im Online Store

Wer seinem Schatz ein iPad oder einen iPod über den Apple Online Store zum Valentinstag schenken möchte, kann per kostenloser Gravur ein ganz persönliches Highlight daraus machen. Bei einer Bestellung zum Valentinstag solltet ihr die entsprechenden Bestellfristen beachten. Apple bereitet sich auf den Valentinstag 2014 vor und hat den Apple Store entsprechend hergerichtet. Doch nicht [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutschlandweit einmalig: O2 Pop-up Shop auf Facebook

Einkaufen im Internet ist heutzutage so normal wie der wöchentliche Gang zum Supermarkt. Meist bleibt online allerdings ein wichtiges Detail auf der Strecke: die persönliche Beratung. Speziell um dieses Problem kümmert sich die Telefónica-Marke O2 mit einer deutschlandweiten Innovation: dem O2 Pop-up Shop auf Facebook.

Ihr habt richtig gelesen, es handelt sich um einen Facebook-Store, in dem O2- Mitarbeiter Kunden beraten und Produkte, Services, etc. verkaufen, natürlich mit kundenfreundlichen ausgedehnten Ladenöffnungszeiten von täglich 8-22 Uhr (außer sonntags). Zwar kann das Internet nie wirklich “schließen”, aber es gibt den O2 Pop-up Shop auch völlig real im 22. Stock des O2-Towers München. Kunden können also zusätzlich zur Online-Beratung direkt vorbeischauen und sich ein eigenes Bild vor Ort machen.

Ablauf der Beratung

O2 hat sehr viel Wert darauf gelegt, dass sich die Kunden im Pop-up Shop genau wie in einem echten O2-Shop fühlen. Das Beratungs- und Verkaufsgespräch bildet den zentralen Kern, Facebook-Nutzer sehen die Namen und Bilder der gerade anwesenden Mitarbeiter und können direkt mit ihnen schreiben – genau wie in einem Facebook-Chat. Um die Qualität der Beratung weiter zu verbessern, ist ein Webcam-Chat in Planung, sodass man sich online fast wie in einem realen O2-Shop fühlt.

QL_Beratung_9418

Geht es um sensiblen Kundendaten oder zu speziellen Fragen, können die Nutzer auf eine Shop-App zurückgreifen, um ohne Umweg über die Facebook-Seite direkt einen Berater zu erreichen, so bleibt der Datenschutz in vollem Umfang gewahrt. Dank Dokumentation kann der Berater sofort die eventuell vorhandenen vorherigen Anliegen des Kunden einsehen und bei möglichen Rückfragen schnelle Hilfe leisten.

Produktsortiment

Generell könnt ihr im O2 Pop-up Shop auf die gesamte Bandbreite der O2-Produkte und Services zugreifen. Alles, das sich lokal im O2 Shop kaufen lässt, ist selbstverständlich auch im Facebook-Store vorhanden. Um etwas Abwechslung zu bieten, setzt O2 von Zeit zu Zeit Schwerpunkte auf bestimmte Themen, etwa LTE, und bietet dann entsprechende Promotions.

Zukunft des Pop-up Shops

Eine der vielen Übersetzungen für das Wort “Pop up” ist umgangssprachlich “aufploppen”, doch aktuell befindet sich der O2 Pop-up Shop physisch nur in München, online lässt sich von ganz Deutschland darauf zugreifen. Zukünftig, so verspricht der Telefónica Deutschland Social Media-Verantwortliche Roland Kuntze, soll der Pop-up Shop eine Art Tour in vielen deutschen Städten machen und dort jeweils für einige Wochen verweilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: Der Wolf

wpid-886444428729.170x170-75-2014-01-31-12-00.jpg

Biografie:

Unter seinem bürgerlichen Namen war Julian Heidrich bereits in jungen Jahren im ORF als Teilnehmer des Kiddy Contests zu sehen. Einige Jahre später war er einer der Co-Moderatoren der Kindershow Close Up.

2010 nahm Heidrich an der österreichischen Castingshow Helden von Morgen teil und belegte den 7. Platz. Er nahm auch an der Vorentscheidung zum Song Contest Guten Morgen Düsseldorf teil.

Im Sommer 2011 begann er als Julian le Play mit seinem Produzententeam und Label GRIDmusic an seinem ersten Studioalbum “Soweit Sonar” zu arbeiten. Seine erste Single Mr.Spielberg wurde zu einem der meistgespielten Songs 2012 und 2013 geann er den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie “Best Pop/Rock. Sein Album “Soweit Sonar” ist unter den 5 Nominierten für “Album des Jahres”. Sein Produzententeam GRIDmusic und Sunshine Mastering gewinnen den Amadeus Austrian Music Award “Best Engineered Album” für “Soweit Sonar”.

Seine “Soweit Sonar” Tour führte ihn im April und Mai 2013 durch österreichische Live Clubs, wie das Wiener WUK, den Linzer Posthof, das Grazer Orpheum oder das Innsbrucker Weekender.

Anfang Oktober 2013 gab er bekannt, mit den Arbeiten seines 2. Studioalbums begonnen zu haben. Das 2. Album, welches auch in Deutschland erscheinen soll, wird 2014 in den Handel kommen. Auf seiner Facebook Page gab er im Dezember 2013 den Namen seines 2. Studioalbums bekannt: Melodrom.

Seinen Künstlernamen Le Play hat er vom französischen Sozialwissenschaftler Pierre Guilleaume Fréderic Le Play übernommen.

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VideoSpec: Letztes Update für den freien Video-Inspektor

vidspec700Die Macher der kostenlosen Mac-Applikation VideoSpec haben die Entwicklung ihres Info-Werkzeuges endgültig eingestellt und mit Version 0.9.8 jetzt die letzte Aktualisierung des durchaus brauchbaren Videoinspektors ausgeliefert. Die 40MB große Anwendung schluckt beliebige Video-Dateien und informiert anschließend über alle relevanten Parameter der Quell-Datei. Welche Auflösung hat die Video-Datei? Welche [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple verpflichtet erneut Medizin-Experten

iWatch_2-640x480

Nachdem bereits vor zwei Wochen bekannt wurde, dass Apple angeblich zwei Spezialisten aus dem medizinische Bereich verpflichtet hat (wahrscheinlich für die iWatch), wiederholt sich dieses Szenario nun.

Michael O’Reilly, bis zuletzt als Chief Medical Officer bei Masimo zuständig, ist bereits im Juni 2013 nach Cupertino gewechselt. Masimo entwickelt medizinische Geräte, welche unter anderem auch iPhone kompatibel sind. Auch wenn die Vermutung nahe liegt, so soll O’Reilly bei Apple nicht ausschließlich im iWatch Team arbeiten, sondern auch an anderen Projekten – dies zumindest lässt 9to5mac verlauten.

Mit zunehmender Anzahl der Neuzugänge aus medizinischen Bereichen, wird es auch immer wahrscheinlicher, dass Apple mit der sagenumwobene iWatch auch den Schwerpunkt auf Gesundheit, Medizin und Fitness legen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coole iPhone & iPad DUO Dockingstation von CoolerMaster

Die neue Dockingstation für alle mobilen Apple Geräte (iPhone, iPad und iPad mini aller Generationen) liegt schwer in der Hand. Kein Wunder, besteht diese doch aus hochwertigen Materialien wie z.B. gebürstetem Aluminium. Aus zwei mach eins und so verwandelt sich der praktische Aufsteller mit einem Griff zur 2-IN-1 Dockingstation für iPhone und gleichzeitig iPad. Außerdem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Entjungferung für Fortgeschrittene!

Wenn euch Rihanna auf Heavy Rotation im Radio zu langweilig ist, dann solltet Ihr mal die kostenlosen Radios bei Spotify ausprobieren! (iTunes Radio gibt es ja leider noch nicht in Deutschland). Einfach Künstler oder Song auswählen und Spotify erstellt einen Radiokanal basierend auf selbigem. Echte Underground-Ruffnecks, denen auch das noch zu Mainstream ist, gehen zu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mini-Tipp: Der versteckte Sleep-Timer unter iOS 7

Ein Sleep-Timer für iPhone und iPad wäre schon was Schönes. Dazu geht man wie gewohnt in den App Store und sucht nach… Nein, nicht in diesem Fall. Denn der Sleep-Timer ist von Anfang an ein Teil von iOS 7. Man muss nur wissen, wo man suchen muss.

Wer zur nächtlichen Ruhe noch etwas Musik benötigt, der greift im häufigsten Fall wohl einfach zum iPhone oder iPad und spielt noch ein letztes Album ab. Das Praktische ist, dass das Gerät nach dem Album keine Musik mehr wiedergibt und bis zum nächsten Morgen nicht allzu viel Energie verliert. Was aber, wenn man gerne durcheinander hört und die gesamte Mediathek auf Auto-Play stellt – läuft die Musik dann die ganze Nacht durch? Nein, weil Apple von Haus aus eine Lösung parat hat.

Aktivieren des Sleep-Timers

Um den Sleep-Timer zu aktivieren, schaut man vergebens in den Musik-Einstellungen, sondern beginnt die Suche mit einem Fingertip auf die Uhr-App. Anschließend folgt das Untermenü “Timer“. Hier kann man die gewünschte Zeit einstellen, die man abends noch mit Musik bespielt haben möchte. Nun kommt die versteckte Sleep-Timer-Funktion zum Einsatz, die wir unter dem Punkt “Timer-Ende” finden und dort keinen Alarmton auswählen, sondern herunterscrollen und am Ende die aufgeführte Option “Wiedergabe stoppen” klicken. Folgend genügt ein Tip auf “Einstellen” und der Timer wurde bestätigt.

Jetzt wählen wir noch unsere Lieblingsmusik zum Einschlafen aus, welche dann nach der eingestellten Timer-Zeit automatisch gestoppt wird. Dabei spielt es keine Rolle wann der Timer gestartet wurde. Man kann zuerst die Musik einstellen und den Timer dann starten, oder eben andersherum. Danke an Patrick für den Tipp.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Neue Features für iOS App [FOTOS]

WhatsApp Messenger könnte in Kürze ein Update mit neuen Sicherheits-Features enthalten, die wirklich Sinn machen.

So soll es möglich sein, in der neuen Version Status- und Profileinstellungen Eures Accounts einzuschränken. Das soll auch für “Last seen” (“Zuletzt gesehen”) gelten.

Sicherheit Beta WhatsApp

Darauf deutet ein von Rene Hesse entdeckter Tweet eines WhatsApp-Beta-Testers hin. So besteht die Möglichkeit, diese Infos entweder allen oder nur einzelnen Usern zugänglich zu machen. Auch ein Schnellzugriff auf die Kamera Eures Geräts ist in der Beta vorhanden. Ein genauer Starttermin ist noch nicht bekannt. Wir melden uns sobald es nähere Infos gibt.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(118095)
Gratis (iPhone, 18 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iPod-Vater”: Chef des Google Hardware-Teams

Google sichert sich mit Nest das nächste Start-Up-Unternehmen. Erst vor kurzen übernahm Google das Hausgeräte-Startups NEST für 3,2 Milliarden Doller; der überraschende Kauf animierte vor allem zu wilden Spekulationen. Was will Google mit einem intelligenten Thermostat ? Hat der Suchmaschinen-Riese jetzt einen Fuß in der Tür um noch mehr Daten aus privaten Wohnungen einzusammeln ? Google will Fadell, der zuvor bei Apple beschäftigt und 2001 für die Entwicklung des ersten iPod zuständig war, zum Chef der eigenen Hardware-Abteilung machen. Techcrunch berichtet:
Google wird das NEST-Team nicht zerschlagen, sondern als Einheit in der Firma behalten. Die neuen Arbeitsgruppe soll sich weiterhin um die Arbeit an Hardware-Produkten kümmern, dabei aber nicht mehr nur Thermostat und Rauchmelder entwickeln. Im Gegenteil: Google wird Fadell dafür einsetzen, neue Gadgets zu bauen, die besser in das Portfolio des Suchmaschinen-Riesen passen. Ob es sich dabei um Tablets oder Smartphones handeln könnte, steht derzeit nicht nicht fest.
Anders gesagt: In erster Linie ist Google offenbar gar nicht an Nest interessiert gewesen. Die Nest-Rauchmelder und Heizungs-Steuerungen soll das Team von Fadell bei Google eher nicht in die nächste Generation bringen. Denn Fadell ist als Entwicklungs-Chef für Googles Hardware vorgesehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tiki Monkeys: Highscore-Affenjagd für flinke Finger


Eigentlich sind Affen ja putzige Zeitgenossen, die man im Zoo immer wieder gerne beobachtet. Doch die Affen im gestern erschienenen Tiki Monkeys (AppStore) von MilkCap Studios, das als Freemium-Universal-App kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann, haben es faustdick hinter den Ohren. Denn sie klauen einem kleinen Piraten seinen geliebten Goldschatz und verschleppen diesen in den Dschungel.

Das kannst du natürlich nicht auf dir sitzen lassen und machst dich auf die endlose Jagd nach deinen Dukaten. In kleinen Mini-Arenen gilt es alle Affen abzuschießen. Dafür kannst du sie einzeln antippen, aber auch mit einem Wischer kombiniert erledigen. Denn für den maximalen Erfolg und damit einen möglichst hohen Score bei jeder Mini-Arena sind die richtige Strategie und Multiplikatoren unabdingbar.

Allerdings lauern auch so manche Gefahren in den Welten. Was du z.B. auf keinen Fall antippen darfst sind die Lavabrocken, die über all hin- und herrollen. Denn berü weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Launch Center Pro erreicht das iPad

Die Automatisierungshilfe kann künftig auch auf Apple-Tablets in voller Auflösung genutzt werden. Sie ermöglicht es, Arbeitsabläufe unter iOS zu beschleunigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plex-App mit zahlreichen Bugfixes

Der iOS-Client für die Medienzentrale behebt Probleme unter anderem bei der Servererkennung. Nutzer mit Premiumabo können auch Googles Chromecast nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich mehrere ".guru"-Adressen

iCloud

Im Rahmen der Freigabe der neuen generischen Top-Level-Domain hat sich der Konzern mehrere seiner Markenbegriffe eintragen lassen. Was er damit vor hat, bleibt unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zynga kauft Spieleentwickler für halbe Milliarde Dollar

«Farmville»-Entwickler Zynga

Farmville-Erfinder Zynga will sich erneut mit viel Geld einen Weg auf Smartphones und Tablets erkaufen. Ein vorheriger Versuch ging schief. Doch der neue Zukauf hat mehr als nur ein paar bekannte Spiele zu bieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Zuverlässigkeit für TouchID: Apples Fingerabdruck-Sensor zusätzlich trainieren

touchidUm die Erkennung des Fingerabdruck-Sensor im iPhone 5s zuverlässiger arbeiten zu lassen, gibt es bereits mehrere Tipps. Einer der Community-Favoriten ist die doppelte Belegung der fünf zur Verfügung stehenden Slots. So gestattet das iPhone 5s die Sicherung von bis zu fünf unterschiedlichen Fingern im System-Speicher, hat jedoch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unterhaltung: So erleben wahre Fanboys gemeinsam eine Apple Keynote [Video]

Zum Start in das Wochenende haben wir noch einen Video Clip Tipp für euch auf Lager. Apples Keynotes sind legendär und ziehen jedes Mal aufs Neuste tausende Apple Fans vor die Bildschirme. Zuletzt konnte Apple mit der Vorstellung des iPhone 5s und des iPhone 5c sowie des neuen iPad Air punkten. In einem recht amüsanten Videoclip wird auf eine etwas überspitze Art und Weise dargestellt, wie richtige Apple Fanboys eine Apple Keynote miterleben ja sogar mit zelebrieren.

Während die Apple Hauptakteure  wie Tim Cook, Jonny Ive und Craig Federighi nahezu angehimmelt werden, ernten Microsoft und Google stets kleine Spott-Spitzen. Ohne noch viel vorweg zu nehmen, empfehlen wir euch nun den Blick auf folgenden Videoclip. PS: Schaut euch mal das Outfit der Fanboys etwas genauer an.

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Unternehmen bauen auf das iPhone

iPhone HERE App

Wie wir schon beim Conference Call von Tim Cook gehört haben, setzen immer mehr Firmen in den USA auf die Technologie von Apple. Alleine die großen Firmen wie Cisco oder Amerikan Airlines haben im letzten Jahr ca. 50.000 iPhones und auch iPads an die Mitarbeiter ausgegeben und wenden sich immer mehr von BlackBerry ab. Selbst kleinere Firmen sind im Begriff, immer mehr auf Apple und das iPhone/iPad zu setzen, da man im Bereich der Sicherheit und der Kundenzufriedenheit keinen besseren Weg gehen kann, als über Apple. Auch die Kompatibilität mit Windows und anderen Programmen/Apps ist bei iOS langsam aber sicher flächendeckend gegeben. Apple erzielt damit einen sehr guten Effekt, den man schon im Bildungsbereich nutzen hat können.

Man nutzt auch Privat sein iPhone
Wer in der Arbeit gute Erfahrungen mit einem System gemacht hat, wird es auch im privaten Leben verwenden. Zumindest ist dies die Strategie von Apple und diese geht auch in vielen Fällen auf. Meistens gibt es schon im privaten Umfeld einen Mac oder ein iPhone und die betriebliche Nutzung verstärkt diese Effekt nur noch. Alles in Allem wollen rund 90 Prozent der TOP-Unternehmen in den USA auf Apple setzen und auch die US-Regierung setzt immer mehr auf das Betriebssystem und die damit verbundene Hardware. Microsoft hat hier leider nicht mehr viel mitzumischen und auch Android kann aufgrund seiner Sicherheitsprobleme nicht mithalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloodstroke von Chillingo: Ein Spiel voller Blut

Auch in dieser Woche hat Chillingo wieder ein neues Spiel veröffentlicht. Wir wollen euch das actionreiche Bloodstroke vorstellen.

Bloodstroke 4 Bloodstroke 3 Bloodstroke 2 Bloodstroke 1

Darf es etwas Blut sein? In Bloodstroke (App Store-Link) ist das kein Problem. Die Universal-App kann seit Donnerstag zum Preis von 2,69 Euro aus dem App Store geladen werden und bringt jede Menge Action mit. Die Download-Größe liegt nur bei 54,9 MB – das ist für ein Spiel mit so einer tollen Grafik ziemlich wenig.

In Bloodstroke spielt man die junge Agentin Mai Lee, die einen einfachen Auftrag hat: Dr. Koorse soll beschützt werden. Ganz so einfach ist das natürlich nicht, denn zahlreiche Gegner würden die Doktorin am liebsten tot sehen. Glücklicherweise macht Mai Lee mit den Angreifern kurzen Prozess, so dass am Ende hoffentlich nicht mehr viel von ihnen übrig bleibt.

Gespielt wird in einer faszinierend gestalteten Comic-Welt, zudem gibt es in Bloodstroke immer wieder toll gemachte Zwischensequenzen, in denen aber leider auf eine deutsche Übersetzung der Texte verzichtet wurde. Fast das komplette Spiel ist in schwarz-weiß gehalten, lediglich eine Farbe bildet eine Ausnahme: Rot. Folglich sticht das übermäßig herumspritzende Blut hübsch hervor.

Die Steuerung von Bloodstroke ist übrigens ziemlich einfach. Während man halbautomatisch durch die Level rennt, kann man Mai Lee mit einem virtuellen Joystick bewegen. Nähert sie sich einem Gegner auf Nahkampf-Distanz, setzt sie automatisch ihre Messer ein. Alternativ steuert man mit der rechten Hand die Schusswaffe und Granaten, ebenso können Medi-Packs eingesetzt werden.

Der Schwierigkeitsgrad ist in Bloodstroke aber eher im unteren Bereich anzusiedeln. Das hat einen einfachen Grund: Mai Lee nimmt selbst im schwersten Kugelhagel keinen Schaden und hat in den meisten Fällen genug Zeit die Gegner zu erledigen, bevor Dr. Koorse angegriffen wird. Gleichzeitig gibt es für meinen Geschmack etwas zu wenig Abwechslung, auch wenn zwischendurch immer mal wieder Bonus-Level eingestreut werden.

Insgesamt gesehen würde ich Bloodstroke daher nur als solide Action-Kost für zwischendurch bewerten. Das ist schade, denn die Aufmachung des Spiels ist wirklich gelungen – das könnt ihr auch in unserem folgenden Gameplay-Video sehen.

Gameplay-Video: Bloodstroke

Der Artikel Bloodstroke von Chillingo: Ein Spiel voller Blut erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was bedeutet Googles Übernahme von NEST für Apple?

Die Übernahme des Start Up NEST durch Google liegt nun ein paar Tage zurück und so langsam kristallisiert sich immer mehr heraus, wofür Google 3,2 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt hat: Köpfe. Der namhafteste dieser Köpfe ist sicherlich der “iPod Vater” Tony Fadell, der einst unter Steve Jobs bei Apple das Gesamtkonzept aus iPod [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: bevorstehendes Update bringt neue Privatsphäre-Einstellungen

Das letzte größere WhatsApp Update liegt nun schon ein paar Wochen zurück. Nach Monaten des Wartens hauchten die Entwickler dem WhatsApp Messenger das iOS 7 Design ein. Nun kündigt sich das nächste WhatsApp Update an. WhatsApp arbeitet an den Privatsphäre-Einstellungen und Anwender können zukünftig individueller bestimmen, wer was einsehen darf.

whatsapp_privatssphäre

@0xmaciln zeigt in seinem Twitter-Account ein Foto der bevorstehenden WhatsApp-Version 2.11.8.154. Deutlich zu erkennen ist, dass die Privatsphäre zukünftig detaillierter aufgeschlüsselt wird. Ihr könnt zukünftig zu den Bereichen „zuletzt online“, „Profilbild“ und „Status“ festlegen, wer diese einsehen darf. Neben “everybody” und somit “jeder” könnt ihr in den drei Kategorien auch individuelle Kontakte zuweisen, so dass beispielsweise nur eure Freundin sehen kann, wann ihr online gewesen seid.

In der aktuellen Version können Anwender nur „zuletzt online“ deaktivieren bzw aktivieren. Dann könnt ihr nicht mehr einsehen, wann eure Freunde zuletzt online waren. Diese können ebenso nicht erkennen, wann ihr zuletzt mit WhatsApp online gewesen seid.

Mit dem kommenden WhatsApp Update gehen die Entwickler sicherlich in die richtige Richtung. Wann das Update erscheinen wird, ist nicht bekannt. Aktuell nutzen mehr als 430 Millionen Anwender den beliebten Messenger Dienst, allein über 30 Millionen Anwender in Deutschland.

Update 11:25 Uhr

whatspp_kamera_icon

Neben der Privatsphäre-Einstellung wird es zukünftig auch einen Schnellzugriff auf die Kamera geben. Links neben dem Mikrofon-Symbol wird ein Kamera-Symbol eingefügt, so dass auf die Kamera schneller zugegriffen werden kann.

Update_2 16:35 Uhr

whats_app_autodownload

Und noch ein weiteres Features zum kommenden WhatsApp Update gibt @0xmaciln per Twitter bekannt. Zukünftig könnt ihr die “Automatischen Downloads” näher definieren und bestimmen, ob Bilder, Audiodateien und Videos automatisch per WiFi oder WiFi+Mobilfunk geladen werden sollen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 auch für iPhone 4 und iPad 2?

Im Sommer wird Apple iOS 8 präsentieren. Hinter den Mauern des Headquarters arbeiten Jony Ive und sein talentiertes Designer-Team am kommenden Versionssprung. Neben Designmodifikationen wird es selbstverständlich wieder eine Ladung neuer Features geben. Bis dahin werden garantiert noch unzählige Gerüchte ins Kraut schießen. Doch wer darf sich auf iOS 8 freuen?

1391122899 iOS 8 auch für iPhone 4 und iPad 2?

Jonathan Kizer vom amerikanischen Apple-Magazin iFans hat sich diese Frage auch gestellt. Jedes Update geht mit signifikanten Änderungen unter der Haube einher und benötigt in der Regel neuste Hardware, um es vollends ausschöpfen zu können. Aktuell beklagen sich viele iPhone 4 Nutzer über wenig Stabilität und lange Wartezeiten unter iOS 7 – und das, obwohl auf dem ersten Retina-iPhone eine abgespeckte Version läuft. Angesichts dieser Umstände steht Kizer mit seiner Meinung, dass das A4-betriebene Modell kein weiteres Update auf iOS 8 bekommt, nicht alleine. Doch immerhin: Nach viereinhalb Jahren Support ist es auch Zeit, in die Rente zu gehen.

Weiter beim iPad: Das iPad 2 ist auch heute noch ein Verkaufsschlager und hat damit seine Daseinsberechtigung unlängst verlängert. iOS 7 läuft auch auf dem Gerät mit dem A5-Chip unter der Haube, genau wie bei dem kleinen Bruder, dem iPad mini. Beide Nicht-Retina-Geräte werden laut Kizer gleichermaßen iOS 8 erhalten. Technisch gesehen, würden es die Modelle noch aushalten. Hier ist aber damit zu rechnen, dass nicht alle Funktionen auf den älteren iPads abrufbar sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K-Sale: "XCOM: Enemy Unknown", "2K Drive", "Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies" und mehr reduziert


2K hat anlässlich des Beginn des chinesischen Neujahrsfestes mal wieder einen großangelegten Sale gestartet. Bis zum 3. Februar bietet der Publisher dabei diverse iOS-Spiele zu deutlich reduzierten Preisen im AppStore an.

So zahlt ihr aktuell z.B. für den Strategie-Hit XCOM®: Enemy Unknown ( AppStore ) , der uns in unserem Review überzeugen konnte und rund 20 Stunden Spielspaß auf Konsolen-Niveau bietet, aktuell mit 8,99€ wieder einmal nur die Hälfte der sonst anfallenden 17,99€. Die Ersparnis beim soliden, aber leider wahrlich nicht vollends überzeugenden Rennspiel 2K Drive ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Design: TV-Apps von Elgato in Version 2.0

elgatoDie Münchner Hardware-Experten von Elgato stellen heute ein völlig neues, von iOS 7 inspiriertes Design für ihre TV-Apps vor. Neben einem “reduzierten und modernen Look” bieten EyeTV Netstream, EyeTV Mobile, EyeTV W, Elgato Tivizen und Elgato Sat>IP zahlreiche neue Funktionen, um gewünschte Sender komfortabler zu finden und wiederzugeben. Das wichtigste Element des Redesigns [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google mit sehr gutem Quartalsergebnis, Amazon schwächelt

Nicht nur Apple hat in dieser Woche die Geschäftszahlen des abgelaufenen Quartals vorgestellt – auch die anderen Tech-Giganten des Silicon Valley präsentierten Ergebnisse. Google ist klarer Gewinner. Mit 16,9 Milliarden US-Dollar Umsatz übertraf das Unternehmen aus Mountain View alle Prognosen – eine Steigerung um 17 Prozent. An der Börse kletterte die Google-Aktie auf 1135 US-Dollar und ist d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vierte Beta von OS X 10.9.2

OS X Mavericks

Eine Woche nach der dritten Preview hat Apple eine neue Entwicklervorschau der nächsten Mavericks-Version verteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: Xslimmer

Wer möchte nicht einen Mac mit schlanken Programmen? In der Regel nehmen sie ja nicht viel Platz weg, aber sie kommen oft vollgepackt mit unterschiedlichen Sprachpaketen an die man in der Regel nie braucht. Hand hoch, wer nützt schon ein Programm auf Chinesisch. ;-)

xslimmerAlso: wie entfernt man nun diese Pakete am schnellsten und einfachsten? Ich nehme dafür: Xslimmer

Überzeugt hat mich dabei die einfache Handhabung:

1 x “Genie” Button drücken und Xslimmer überprüft alle Programm ob und wenn ja wie sie verkleinert werden können.

Natürlich kann ich dabei auf Nummer sicher gehen und zuvor die mitgelieferte “Schwarze Liste” einschalten. Die sorgt dafür das wichtige oder Programme die nachher Probleme bereiten könnten unangetastete bleiben, zb. iTunes, WOW. Diese Liste wird auch in regelmäßigen Abständen aktualisiert und ist öffentlich einsehbar.

Wer der Meinung ist diese Liste nicht zu benötigen da sie Programme enthält die er nicht nutzt, kann selber eine zusammenstellen. Funktioniert auch sehr gut! 1. Übrigens besteht auch die Möglichkeit vor dem verkleinern ein Backup zu erstellen, falls doch etwas schief gehen sollte.

Xslimmer kostet knapp 11 € und ist mein aktueller Apptipp!

xslimmer_uebersicht xslimmer_liste
  1. Machte sich in meinem Fall bei einigen Apps bezahlt 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks OS X 10.9.2: Neue Beta veröffentlicht

Apple hat vergangene Nacht die Beta 4 von OS X 10.9.2 Mavericks für Entwickler zum Download freigegeben.

Die Build-Nr. lautet 13C48. Neue Funktionen sind im Vergleich zu Beta 3 nicht enthalten. Devs sollen ihr Augenmerk in erster Linie auf Mail, Messages und VoiceOver, aber auch auf VPN und Grafiktreiber legen. OS X 10.9.1 ist im Dezember 2013 erschienen, 10.9.2 ist für alle User in Kürze zu erwarten.  

OS X Mavericks

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini Bluetooth-Tastatur

iGadget-Tipp: Mini Bluetooth-Tastatur ab 12.77 € inkl. Versand (aus China)

Mini Bluetooth-Tastatur für alle die beim Tippen lieber echte Tasten fühlen wollen.

Ideal für iPad und iPhone.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone 6 Konzepte – die Spannung steigt!

Gerüchte und Spekulationen rund um das kommende Apple iPhone sind von alltäglicher Natur. Die unterschiedlichsten Ideen geistern durch das Internet und bieten sowohl Apple-Fans, als auch Kritikern den perfekten Nährstoff für heiße Debatten. Interessant sind vor allem die kreativen Konzepte, die sich im weltweiten Netz verbreiten wie ein Lauffeuer. Ein paar Leckerbissen möchte ich euch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PopAGraph: Apples Gratis-App der Woche auf dem Prüfstand

Lohnt sich der Download von PopAGraph? Wir wollen euch die Antwort zu Apples aktueller Gratis-App der Woche liefern.

PopAGraph setzt tolle Foto-FilterGestern noch haben wir vermutet, dass Monopoly Millionär zur Gratis-App der Woche gekürt wird, doch wir lagen daneben. Apple hat sich für PopAGraph (App Store-Link) entschieden, eine Universal-App aus der Kategorie Foto und Video.

Nach dem Download begrüßt PopAGraph den Nutzer mit einem kleinen Tutorial, das die grundlegenden Funktionen zeigt. Nachdem man ein Bild importiert hat lässt sich ein Bereich markieren, der dann hervorgehoben wird. Danach lassen sich diverse Filter, Rahmen und Texte hinzufügen, wobei sich alle Auswirkungen nur auf den Rest des Bildes auswirken – der freigestellte Bereich bleibt davon unberührt, kann aber manuell angepasst werden. Genau so kann man tolle Bilder mit schönen Effekten erstellen.

In verschiedenen Arbeitsschritten lassen sich die unterschiedlichen Funktionen nach und nach auf das Bild anwenden. Anfangs maskiert man den Bereich, der nicht verändert werden soll, danach kann das Bild noch gedreht oder verkleinert werden. Schnell wird noch ein Filter über das Bild gelegt, wobei 36 verschiedene zur Auswahl stehen, danach folgt einer von 20 Rahmen und optional kann noch Text eingefügt werden. Per In-App-Kauf können weitere Filter und Effekte freigeschaltet werden – das Rund­um-sorg­los-Pa­ket gibt es für 1,79 Euro.

Alle Optionen sind über ein ausklappbares Menü auf der rechten Seite zu erreichen, natürlich kann man jeden Arbeitsschritt wiederholen oder erneut anwenden. Das fertige Bild kann dann einfach exportiert werden, wobei man  die Auswahl zwischen einem einfachen Bild- und Video-Export hat. Wer sich für ein Video entscheidet, kann alle Bearbeitungen im Bewegtbild sehen, optional kann auch Musik unterlegt werden.

Das Teilen des Ergebnis auf Facebook oder Instagram ist ebenfalls möglich. Der Export der Bilder erfolgt in 1.817 x 1.817 Pixel – das ist leider nicht die maximal mögliche Auflösung, für soziale Netze aber durchaus ausreichend. Leider sind alle Menüpunkte in PopAGraph nur in englischer Sprache vorhanden, aber das sollte kein großes Problem darstellen. Der sonst 89 Cent teure Download von PopAGraph ist noch bis nächste Woche Donnerstag kostenlos erhältlich und hübscht die eigenen Bilder ansprechend auf – einfach mal ausprobieren.

Der Artikel PopAGraph: Apples Gratis-App der Woche auf dem Prüfstand erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod Erfinder Tony Fadell entwickelt Google-Hardware

Klassische Augenwischerei? Googles Einkauf von Tony Fadell, “Father of the iPod” und seiner Firma Nest, erscheint in neuem Licht.

In erster Linie ist Google offenbar gar nicht an Nest interessiert gewesen. Die Nest-Rauchmelder und Heizungs-Steuerungen soll das Team von Fadell bei Google eher nicht in die nächste Generation bringen. Wie TechCrunch berichtet, ist Fadell als Entwicklungs-Chef für Googles Hardware vorgesehen. In dem Report heißt es, man werde Fadell unbegrenzte Möglichkeiten geben:

“Google will keep the Nest group intact inside the company. The new division will still work on hardware devices, but not necessarily thermostats or smoke detectors. In fact, Google would like Fadell to work on gadgets that make more sense for the company. Will it be a phone or a tablet? It’s unclear for now.”

Egal, ob Google ein eigenes Smartphone oder Tablet entwickelt: In Cupertino wird man Fadells neue Mission nicht begeistert aufnehmen. Phil Schiller hat Fadells neues Arbeits-Gebiet offenbar schon früher gekannt. So wäre zu erklären, warum er Fadell auf Twitter kürzlich entfolgt ist…

iPod touch 470

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Konkurrenz für Apple

Google hat seine Tochterfirma “Motorola” an das Unternehmen “Lenovo” verkauft, wie aus einer aktuellen Mitteilung auf Googles Blog bestätigt wurde. Prompt sagt “Lenovo” Apple und Samsung den Kampf um die Smartphones an.  Vor in etwa zwei Jahren bezahlte das Unternehmen Google 12,5 Milliarden Dollar für Motorola und bilanziert damit nun ein Minusgeschäft, denn Lenovo hält […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples “iPod-Vater”: Neuer Chef des Google Hardware-Teams

nestDie Übernahme des Hausgeräte-Startups NEST durch Google – ifun berichtete am 14. Januar – sorgte nicht nur für eine Bar-Überweisung von 3,2 Milliarden Dollar; der überraschenden Kauf animierte vor allem zu wilden Spekulationen. Was will Google mit einem intelligenten Thermostat? Hat der Suchmaschinen-Riese jetzt einen Fuß in der Tür um noch mehr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Vorstellung: “Peek”-Kalender – Bunt. Struktiert. Einfach.

peek_calendar_lede_large_verge_medium_landscape

Viele von euch werden die kleine ToDo-Listen App “Clear” kennen. Mit vielen einfachen Gesten und Fingertips sind Aufgaben erstellt und abgehakt. Das ganze ist auch noch sehr farbenfroh dargestellt und jeder Nutzer kann sich sein Theme individuell einstellen.

Clear Clear
Preis: 0,89 €

Jetzt gibt es das Ganze auch als Kalender-App. Sie nennt sich “Peek Calendar” und wurde von Square Mountains entwickelt. Diese Firma hat nichts mit der App “Clear” zutun. Dennoch ähnelt der Aufbau, das Design und vor allem die Gesten an die ToDo-App von Realmac Software.
Durch das Design passt der Kalender sich auch noch besser an das flache Design von iOS 7 an.

Ich habe die App sofort gekauft (1,79€), heruntergeladen und bereits angetestet. Es wird in kürze einen Review dazu geben.

Peek Calendar Peek Calendar
Preis: 1,79 €

Hier nochmal ein kleines Werbe-Video zur App:

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich neue Internet-Adressen mit .guru

Seit Donnerstag können interessierte Unternehmen und Einzelpersonen neue erweiterte Top-Level-Domains (gTLDs) registrieren. Unter anderem sind ab sofort erste neue Top-Level-Domains wie «.bike», «.singles» und «.guru» offiziell verfügbar. Apple hat wie viele andere Unternehmen auch diverse Domains registrieren lassen, die im direkten Zusammenhang zu Dienstleistungen oder Produkten des Unternehmens stehen.

Apple hat insbesondere verschiedene Adresse mit der Top-Level-Domain «.guru» registrieren lassen. Dazu zählen die Adressen apple.guru, iphone.guru, ipad.guru sowie mac.guru. Die Adressen appletv.guru, macbook.guru und ipod.guru konnten von anderen interessierten Käufern nicht erworben werden. Apple dürfte für eine Blockierung dieser Adressen gesorgt haben.
Die von Apple registrierten Adressen sind im Moment noch nicht aktiv. Bei Eingabe dieser Adressen werden die Anwender in Zukunft wohl direkt auf die Webseite von Apple oder auf eine spezifische Produkt-Seite des Unternehmens gelangen.

Apple will .apple schützen lassen

Durch die neuen erweiterten Top-Level-Domains wird es für die Unternehmen schwieriger, ihre Marken und Produkte global zu schützen. Die internationale Verwaltungsstelle für Domainnamen ICANN beschloss im Jahr 2011, neue gTLDs zu schaffen. Im Jahr 2012 wurde eine Liste von über 1’900 Bewerbungen publiziert, die sich für eine neue TLD interessieren. Apple ist dabei am Schutz der Top-Level-Domain «.apple» interessiert. Die neue TLD wurde dem Unternehmen allerdings noch nicht zugesprochen. Ein erster «Initial Evaluation Report» fiel für Apple aber positiv aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HP Officejet Pro X-Serie

9784478115_e048445b13_h

Seit inzwischen mehr als sieben Jahren begleitet mich mein HP LaserJet M1522NF und hat mich in all den Jahren nicht ein einziges Mal im Stich gelassen. Egal ob Scannen, Faxen, oder Kopieren – alles kein Problem. Doch langsam aber sicher ist es an der Zeit, sich nach etwas neuem umzuschauen, in erster Linie, weil ich nun auch ab und an Ausdrucke in Farbe brauche. Die Drucker der HP Officejet Pro X-Serie kommen da genau richtig.

Die HP Officejet Pro X-Serie druckt mit Hilfe der HP PageWide Technology, HPs Inkjet-Plattform der nächsten Generation, alle Arten von Dokumenten in hoher Qualität – und das mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Seiten pro Minute. Die Modelle HP X551dw und X576dw haben damit am 6. April 2012 sogar einen Rekord aufgestellt und sind im Guinness-Buch der Rekorde gelandet. Wer mehr darüber erfahren möchte, wird unter www.guinessworldrecords.com fündig.

8968544369_523ade9a44_h

Des Weiteren kann die HP PageWide Technology vier Farben der originalen HP-Pigmenttinte gleichzeitig auf ein Blatt Papier drucken. Dabei bleibt der Druckkopf fixiert, lediglich das Papier bewegt sich. Die HP Officejet Pro X-Serie gewährleistet so einen schnellen und leisen Druck. Gerade in puncto Lautstärke dürfte die Pro X-Serie meinem alten Laserdrucker somit um einiges voraus sein.

Das Hauptpapierfach fasst standardmäßig 500 Blatt, sodass dem Drucker auch in geschäftigen Zeiten nicht so schnell die Puste ausgeht. Der automatische Duplexdruck, den alle Modelle unterstützen, spart zusätzlich Papier.

Um den Energieverbrauch braucht man sich dank ENERGY STAR-Zertifikat bei der HP Officejet Pro X-Serie ebenfalls keine Gedanken machen. So verbraucht das Spitzenmodell, der HP Officejet Pro X576dw Multifunktionsdrucker, maximal 100 Watt, durchschnittlich 70 Watt beim Drucken, 10 Watt im Bereitschaftsmodus und 4,8 Watt im Ruhemodus.

9784295592_839bbb29ea_h 

Trotzdem muss man auf keinerlei Komfort verzichten: Das Bedienfeld des Officejet Pro X576dw besteht aus einem 10,9 cm Touchscreen mit CGD (Farbgrafik-Display), 1 LED (drahtlos) und sechs kapazitiven Tasten mit Hintergrundbeleuchtung. Wer gerne mal mobil Dokumente mit dem Tablet oder Smartphone ausdrucken möchte, kann auf HP ePrint, Mobile Apps, Google Cloud Print, HP ePrint Wireless Direct und Apple AirPrint zurückgreifen. Neben einem Ethernet- und USB-Anschluss ist selbstverständlich auch W-LAN mit an Bord.

Und die Druckerpatronen? Die HP 970 und 971 enthalten schnelltrocknende, langlebige Pigmenttinten, die für höchst haltbare Drucke in professioneller Qualität sorgen. Eine Patrone reicht für bis zu 9.200 Seiten.

Das günstige Modell der Pro X-Serie, der HP Officejet Pro X451dw, kostet 399 Euro. Das Spitzenmodell 849 Euro.

gesponserter Artikel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Naked Physique

Neue Übungen und neue Videos
Abschnitt hinzugefügt mit Übungen für Paare. Holen Sie sich die App und bleiben Sie fit mit Ihrem Ehe-oder Lebenspartner
“Die Physis in der Kunst” Sektion hinzugefügt, sehen sie die Chronik der Körper Formen und Stile in der Kunst in der Geschichte der westlichen Welt.

PLUS. . . Wir können jetzt einen Fitness-Programm speziell für Sie entwerfen!

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, dann haben Sie wahrscheinlich ein schlechtes Gefühl oder es ist ihnen sogar peinlich, wenn Sie Ihre Kleidung der am Strand, Arztpraxis, oder sogar für die “besonderen Menschen” in Ihrem Leben ausziehen müssen, dann sollten sie das Naked Physique Übungsprogramm versuchen. Dieses 45 Minuten, viermal in der Woche-Programm wurde entwickelt, um Ihre Körperteile, die normalerweise von der Kleidung bedeckt sind, zu trainieren – Ihre Schultern (Deltamuskel), Brust (Brustmuskel), Magen (ABS), Hintern (Gesäß) und Oberschenkel (Quadrizeps ). Dieses Programm ist für Männer und Frauen konzipiert und wird Ihnen das Vertrauen geben, Ihre Kleidung ab zu legen, wenn Sie müssen.

Die Übungen sind ausführlich erklärt und vorgeführt von unserem Team aus Trainern und Kinesiologen mit Bildern und Videos demonstriert für die richtige Form bei jeder Übung.

Als Beleg für dieses Programm sind unsere beiden weiblichen Coaches, die für die Demonstration der Übungen zuständig sind, beides junge Mütter. Lacey hat seit 6 Monaten vor den Dreharbeiten dieser App und Jen 4 Monate vorher Ihr Kind auf die Welt gebracht. Jen zeigte auch die Übungen in unserer Schangerschafts-Fitness-App, auch zum Verkauf im Store.

Download @
App Store
Entwickler: Mike File
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retro-Plattformer "Trambo": in 20 Level geht es in die Tiefe


Indie-Entwickler Robote Games hat am gestrigen Tag seinen Jump'n'Run-Titel Trambo (AppStore) in den AppStore gestellt. Für den Download der knapp 33 Megabyte großen Universal-App, die mindestens ein iPhone 4S, iPad 2 oder iPod touch der 5. Generation erfordert, müsst ihr 1,79€ ausgeben.

Dafür erhaltet ihr einen Retro-Plattformer in feiner 8-Bit-Grafik mit insgesamt 20 Level (weitere sollen folgen). Diese sind vertikal aufgebaut, Ziel ist es das Levelende am unteren Ende zu erreichen. Dies solltest du auch möglichst schnell tun, denn von oben verfolgt dich die Dunkelheit als schwarzer Balken. Hat dich dieser eingeholt, wirst du einfach zerquetscht.

Das ist aber wahrlich nicht die einzige Gefahr, die es zu besiegen gilt. Zahlreiche Fallen wie Dornen und Rammen gilt es durch geschickte Sprünge über kleine Trampoline und das richtige Timing zu umgehen. Wirst du von ihnen erwischt bzw. berührst sie, wirst du getötet und das Level muss neu begonnen werden.

Dabei solltest weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: So tippt es sich mit SwiftKey Note

Die SwiftKey-Tastatur gibt es nun auch in einer iOS-App: SwiftKey selbst hat einen Notizzettel veröffentlicht, der Wortvorschläge in Echtzeit macht und sich mit dem Cloud-Dienst Evernote verbinden kann. Unter Android gehört SwiftKey zu den beliebtesten Alternativ-Tastaturen.Die SwiftKey-Tastatur kann nicht global für alle iOS-Apps installiert werden, da Apple dies noch nicht erlaubt. Einzelne Apps dürfen aber dennoch von der Standard-Tastatur abweichen. Daher wurde um SwiftKey eine Notizzettel-App herumprogrammiert.SwiftKey korrigiert Eingaben automatisch und schlägt immer drei Wörter ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist der iPod doch nicht tot?

ipod-is-dead

Viele große Nachrichtenmagazine haben getitelt, dass der iPod nicht mehr länger relevant ist für Apple und somit in der Versenkung verschwinden wird. Auch wir sind der Meinung, dass Apple in diesem Bereich nicht mehr viel Energie bereitstellen wird. Nun sind aber neue Job-Angebote aufgetaucht, die wieder etwas Leben in den Bereich der iPods bringen könnten. So sucht Apple Mitarbeiter, die für neue Themenbereiche im Bereich der iPods eingesetzt werden und sich auch mit einem zukünftigen Produktlaunch beschäftigen sollen. Auch in der Qualitätskontrolle ist man im Bereich der iPods auf der Suche nach neuen Mitarbeitern und Talenten, die Apple einsetzen kann. Es ist allerdings noch nicht bekannt, welche Themengebiete genau damit gemeint sind.

Wird es nochmals ein Update geben?
Genau diese Frage ist sehr schwer zu beantworten und wir können nur versuchen logisch heranzugehen. Wahrscheinlich wird die kommende iWatch von Apple auch über eine MP3-Funktion verfügen und vielleicht sogar mit dem iPod touch harmonieren. Apple könnte zusammen mit der iWatch auch neue iPods vorstellen, um sich noch besser im Fitnessbereich zu positionieren. Das große Portfolio der iPods wird es aber auf Dauer nicht mehr geben und wir gehen maximal davon aus, dass es zwei neue Modelle geben wird, die aber sehr genau auf die neuen Peripherie abgestimmt sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stichtag 31. März: Telekom setzt auf verschlüsselte E-Mails

verschluesselungVom 31. März an wird die Telekom bei E-Mail-Programmen nur noch SSL-verschlüsselte Server-Verbindungen akzeptieren. Andere Verbindungen für den Empfang und Versand von E-Mails werden dann aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Offenbar verwenden derzeit deutschlandweit noch rund 3 Millionen aktive E-Mail-Nutzer E-Mail-Programme mit unverschlüsselten Verbindungen. Die Telekom will [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carrot Fit: Diese App wird sauer, wenn Ihr zunehmt

Die iPhone-App Carrot Fit ist ein digitaler Fitnesstrainer der etwas anderen Art. Sie wird sauer, wenn Ihr zunehmt.

Am Anfang wirkt alles noch recht harmlos. Ihr öffnet Carrot und gebt in dem bunten Interface Euer aktuelles Gewicht ein und fangt an, Euren Diätplan durchzuziehen. Ein paar Tage später seid ihr dann ein paar Pfund losgeworden und teilt Carrot Euer neues Gewicht mit – und plötzlich gibt die App lustige Sprüche von sich, in denen sie Euren Abnehm-Enthausiasmus lobt.

Carrot Fitness

Mit der Zeit (und nach vielen weiteren verrückten Sprüchen) könnt Ihr dann in Carrot einsehen, wieviel Ihr in welcher Zeitperiode abgenommen habt und Euren BMI checken. Aber wehe, Ihr nehmt zu. Dann wird Carrot böse auf Euch und sagt gemeine Dinge wie beispielsweise, dass Ihr langsam soviel Speck auf den Rippen habt, dass diverse Planeten bereit um Euch kreisen! Natürlich ist dieser (etwas sadistische) Sarkasmus das (Verkaufs-)Konzept hinter der App, kann aber nichtsdestotrotz anspornen, lieber abzunehmen als sich weiter solche Sprüche gefallen zu lassen.

Carrot Fitness Ansicht

Fazit: Carrot zielt also eher auf psychologische Kriegsführung, gibt euch bei Erfolgen aber ab und zu auch sinnvolle Trainingstipps. Ein digitaler Fitnesstrainer also, der vielleicht nicht für jeden geeignet ist, aber dennoch mit Sicherheit bei dem ein oder anderen fastenden iPhone-User Wunder wirken kann. (ab iOS 7, ab iPhone 4S, englisch)

CARROT Fit - Talking Weight Tracker CARROT Fit - Talking Weight Tracker
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 6.3 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis Studio Line #TXTMYSTYLE App laden, den besten Style uploaden oder mit den Freunden teilen [#TXT Contest]

Aus der AppStore Kategorie “Lifestyle” sticht aktuell die neue #TXTMYSTYLE Cinematic Gif App von Studio Line #TXT heraus. Diese Anwendung ermöglicht es den eigenen Style in einem drei Sekunden GIF Clip festzuhalten und mit Filtern bearbeiten zu können. Der gelungenste Style kann entsprechend hochgeladen werden und somit in die Bewertungsrunde des aktuellen Studio Line #TXTMYSTYLE Contest mit einfließen.

Zum Contest

Bis zur nächsten #TXT Spot Gewinner Nominierung habt ihr ab heute noch elf Tage Zeit um den gelungensten #TXT Style (texturierte Styles) hochzuladen und euch der hochkarätigen Jury, bestehend aus Justin Wu – Film Regisseur, Fashion Photograph, L’ORÉAL PARiS Trend Hunter, Jessica Weiß – Fashion Bloggerin und Eren Bektas – Hair Artist, sowie das angesagte Berliner DJ Duo Trickski, zu stellen. Über einen Zeitraum von fünf Wochen wählt jeder Juror seine Favoriten. Es ergeben sich somit 20 Wochengewinner, aus denen dann gemeinsam fünf Models für den neuen kommenden #TXTSpot mit Trickski gekürt werden.

Teilnahmebedingungen im Überblick

1. Nimm mit der App ein kurzes Video auf
2. Wische den Bereich frei, der als Bewegtbild bestehen bleiben soll
3. Filter auswählen, „#“ und Beschreibung hinzufügen (optional)
4. GIF hochladen und mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und G+ teilen

App Features und Handhabung

Euer Bewerbungs-GIF ist in wenigen Schritten erstellt. Zunächst einmal solltet ihr die kostenlose Studio Line #TXTMYSTYLE App auf das iPhone laden. Nach dem Start der Anwendung könnt ihr zunächst das Einführungsvideo begutachten und anschließend den eigenen drei Sekunden Clip zu drehen. Ist der Clip im Kasten, sind im Nachhinein noch ein paar Bearbeitungen möglich. Via Wischgeste liegt es in eurem Ermessen, Teile des Gesamtkunstwerks frei zu wischen. Die freigerubbelten Flächen werden stets animiert, der Rest bleibt starr. Somit kann man mit etwas Geschick recht eindrucksvolle GIFs erstellen. Ist auch dieser Zwischenschritt erledigt könnt ihr noch die Farben festlegen und einen Filter verwenden. Das fertige Erzeugnis kann dann über Facebook mit den Freunden geteilt oder direkt beim Contest eingereicht werden. Der GIF-Clip wird in der Rohfassung auf dem iPhone gespeichert. Zudem wird das bearbeitete Bild in der Foto-App abgelegt. Das fertige GIF kann nicht abgespielt werden, hierfür muss zusätzlich noch ein gratis GIF-Player aus dem AppStore geladen werden.

Video

Fazit

Wer gern mit seinem Sytle experimentiert und schon immer einmal Teil eines flippigen Stuio Line #TXTMYSTYLE Werbespot werden wollte, dem können wir die kostenlose App nur wärmstens empfehlen. Darüber hinaus macht es eine Menge Spaß den drei Sekunden GIF Clip zu erstellen. Um den Funktionsumfang der App nutzen zu können muss man nicht zwangsläufig auch am Contest teilnehmen. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verpflichtet weiteren Medizin-Experten

Apple sichert sich weitere Expertise aus dem Bereich der Medizin. Wie aus einem aktuellen Bericht hervorgeht, engagierte das Unternehmen aus Cupertino bereits Mitte letzten Jahres den Arzt Michael O’Reilly, um womöglich die medizinische Expertise bei der Entwicklung der iWatch zu stärken. O’Reilly war zuvor Chef der medizinischen Abteilung von Masimo (Unternehmen für Medizintechnik). Das Unter ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stellenanzeigen-Analyse: Plant Apple eine neue iPod-Reihe aus Plastik?

Schaut man sich die Quartalszahlen des ersten Geschäftsquartals 2014 genauer an, so kommen allmählich Zweifel auf, ob der iPod noch lange im Rennen bleibt. Im Vergleich zum vorherigen Quartal sanken die Verkaufszahlen um ganze 50 Prozent. Stellenanzeigen hauchen dem iPod nun wieder neuen Wind in die Segel.

So berichtet Jordan Kahn derzeit von Job-Angebote auf der Internetseite von Apple, durch die sich das Unternehmen neue Führungskräfte für Produkteinführungen erhofft. Sie sollen primär für die Überwachung des iPod-Produktteams, der Zulieferer und der Erstausrüster verantwortlich sein. Demnach wird dieser Position auch die Zuständigkeit für einen iPod-Launch zugesprochen.

Eine weitere Anzeige hält Ausschau nach einem Ingenieur für Produktqualität, der speziell für iPod-Produkte eingesetzt werden soll und sich mit dem Einführungszyklus auskennt. Zusätzlich sucht Apple nach einem Experten für Kunststoffmaterialien. Dieser soll für die Entwicklung und Umsetzung von Plastikelementen benötigt werden.

Fasst man die Stellenanzeigen zusammen, so könnte man denken, wie auch 9to5mac voreilig schlussfolgert, dass Apple vor der Markteinführung eines iPhone 5c ähnlichen iPods steht. Die, durch Stellenanzeigen gedeutete Analyse, scheint jedoch noch kaum greifbar und ist eindeutig als Gerücht zu verstehen. Trotzdem belegt sie: Den iPod hat Apple noch lange nicht abgeschrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.9.2 Beta 4

Die Einschläge kommen näher. Gerade mal eine Woche nachdem Apple die OS X 10.9.2 beta 3 verteilt hat, hat der Hersteller aus Cupertino in der Nacht zu heute die OS X 10.9.2 Beta 4 freigegeben. Eingetragene Entwickler können die OS X 10.9.2 Beta 4 ab sofort über das Apple Dev Center oder über den Mac App Store herunterladen. Für das Update via Mac App Store ist allerdings Beta 3 Voraussetzung.

osx1092b4

Die vor einer Woche veröffentlichte OS X Mavericks 10.9.2 Beta 3 trug die Build 13C44, die nun veröffentlichte Beta 4 wird als Build 13C48 ausgeliefert. Apple bittet seine Entwickler nach wie vor, sich auf die Bereiche Nachrichten, VoiceOver, Mail, Grafiktreiber, VPN und SMB2 zu konzentrieren.

Die größte Änderung, die OS X 10.9.2 neben Bugfixes und weiteren Verbesserungen mit sich bringt, ist FaceTime Audio. FaceTime Audio wird Bestandteil der FaceTime- und Nachrichten-App. Das Features wurde mit iOS 7 auf den iOS Geräten eingeführt und landet demnächst auch auf dem Mac. Genau wie auf dem iPhone und Co. erhalten Anwender die Möglichkeit, bestimmte Anrufer zu blockieren. Wann die finale Version von OS X Mavericks 10.9.2 erscheinen ist, ist nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die 5 Siri-Stimmen: Bluetooth Audio-Probleme mit Siri im Auto

siriSiri hat mehrere Stimmen. Zum einen können Nutzer das digitale Geschlecht der iPhone-Sprachassistentin anpassen und in den Geräte-Einstellungen zwischen einer männlichen und einer weiblichen Stimme wählen – zum anderen unterscheidet das iPhone zwischen der hochqualitativen und der normalen Siri-Stimme. Die hochqualitative Siri-Stimme wird von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ladies, Attention please!

Unsere arktis.de Redaktion hat langjährige Erfahrung und ist schon dem einen oder anderen echt abgefahrenen Gadget begegnet. Doch auch wir haben einige Dinge noch nicht gesehen und können uns tatsächlich noch von außergewöhnlichen Produkten inspirieren lassen. Heute sollte wohl wieder einer dieser berüchtigten Tage sein, an denen wir eine nicht alltägliche Schöpfung entdecken! Unsere neue [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

From Cheese

Die kniffelige Herausforderung: Finde den Käse!
Die Mäuse brauchen deine Hilfe! Sofort! Zeichne eine Aromaspur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus. Sie erschnuppert sich dann den Weg zum Käse, schnappt ihn sich und bringt ihn zu ihren hungernden Verwandten.
53 KNIFFELIGE LOGIK-PUZZLES
Du zeichnest eine Spur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus und sie läuft dann zum Käse: Hier sind Umkehrlogiker und Querdenker gefragt!
INTUITIVE STEUERUNG, KEIN TEXT
1) Zeichne eine Aromaspur VOM KÄSE (FROM CHEESE) zur Maus (kurzer Weg = mehr Sterne!)
2) Drücke SPIELEN und die Maus wird versuchen, der Aromaspur zu folgen
Es ist wirklich ganz einfach!
Du hast einen Fehler gemacht? Wische über den Aromabalken und mache punktgenaue Änderungen!
Du bist zu langsam? Du bekommst schon sehr bald einen Aromaverstärker. Lauf Maus, lauf!

FERNBEDIENTE SCHALTER, SCHIEBETÜREN UND MEHR
Das Leben als Maus im Heim eines verrückten Labyrinthbauers ist anstrengend … Laufe auf einen Knopf und es könnte sich eine Tür zum Käse öffnen, tritt auf einen anderen und plötzlich könnte ein Staubsauger die Aromaspur aufsaugen! Achte auf deine Umgebung und finde heraus, welche Effekte von Schaltern und Knöpfen ausgelöst werden!

JÄGER UND GEJAGTE
Die listige Katze stellt sich schlafend … bis eine Maus in ihre Nähe kommt. Dann springt sie auf und versucht, ihre Beute zu erlegen. Wird die Maus es schaffen und ihren Jäger abschütteln?
Und was passiert, wenn die Katze dem Hund begegnet? Sie erstarrt zur Salzsäule!
Dann ist da auch noch die raffinierte Ratte, die durch das Labyrinth schleicht und versucht, der Aromaspur zum Käse zu folgen. Wird sie es schaffen? Oder kannst du sie zu deinem Vorteil ausnutzen? Zur Not ist da ja auch immer noch die hungrige Katze …

Download @
App Store
Entwickler: SpinVector S.p.A.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Satya Nadella wird neuer CEO von Microsoft

Im August gab Microsoft bekannt, dass der seit 2000 amtierende CEO Steve Ballmer spätestens in 12 Monaten abtritt und seinen Weg für einen Nachfolger freimacht. Angeblich suchte Microsoft schon sehr viel länger nach einem neuen CEO, die Suche gestaltete sich aber schwieriger als gedacht - gerade bei einem Unternehmen, das in der gesamten Geschichte nur zwei CEOs hatte, nämlich Bill Gates und S ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: LifeProof Indestructible Case für iPhone 5 im Test

Wer sein Smartphone wirklich überall mitnehmen will oder muss, kommt um eine robuste Hülle nicht herum. Simple Cases bzw. Backcover dienen meinst nur zur optischen Verschönerung, schützen das Smartphone allerdings nicht wirklich. LifeProof bietet mit seinen Cases und Hüllen den passenden Outdoorschutz für iPhone, iPod, iPad und die Samsung Smartphones Galaxy S3 und S4. Wir haben das Indestructible Case für das iPhone 5 für euch getestet. Die nur 29 Gramm leichte Schutzhülle besteht aus zwei Teilen. Ober- und Unterseite bestehen aus weicherem Kunststoff. Die Unterseite beherbergt eine umlaufende Dichtung, die euer iPhone 5 vor Wasser, Schnee oder auch Staub schützt. Dazu muss das Case an den Rändern mit etwas Kraftaufwand zusammen gedrückt werden, damit kein Spalt bleibt. Sonst ist die 100 %ige Sicherheit nicht gewährleistet. Dieses Case passt nur auf das iPhone 5 und nicht auf das 5s (wegen des Touch ID Sensors und des Dual-LED Blitzes). Das Case ist nach Norm IP-68 gegen Wasser, Schmutz und Feinstaub resistent. Das bedeutet, dass euer iPhone 5 bis zu 60 Minuten in einer Wassertiefe von zwei Metern geschützt ist. Des Weiteren schützt das Case auch vor einem Fall aus zwei Metern Höhe. Lieferumfang:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brettspiel "MONOPOLY Millionär" von EA erstmals gratis laden


Eigentlich hatten wir, als wir die Preisreduzierung am gestrigen Tag entdeckt hatten, damit gerechnet, dass es sich um Apples Gratis-App der Woche handelt. Das ist sie nicht geworden, weshalb wir euch nun schnell auf ein Kostenlos-Angebot aus dem Hause Electronic Arts hinweisen wollen, bei dem wir nicht wissen, wie lange es noch gültig bleiben wird. Denn EA bietet aktuell das Brettspiel MONOPOLY Millionär (AppStore) für iPhone und iPod touch sowie MONOPOLY Millionär für iPad (AppStore) zum Nulltarif im ApStore an.

Regulär zahlt ihr für den Download der im AppSto weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Entwicklerversion von OS X 10.9.2

Apple hat die inzwischen vierte Entwicklerversion von OS X 10.9.2 Mavericks in der Nacht zum Freitag zum Download freigegeben. Die Versionsnummer 13C48 unterscheidet sich nur geringfügig von der vorherigen (13C44), was darauf schließen lässt, dass eine Veröffentlichung von 10.9.2 für alle OS X-Nutzer nicht mehr allzu weit entfernt ist. Das Update enthält laut Beschreibung keine neuen Funkt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Indie-Plattformer "Escape From Paradise" bereits kostenlos


Nur zwei Wochen nach dem Release bietet Indie-Entwickler Game Cooks das Jump'n'Run-Spiel Escape From Paradise (AppStore) bereits kostenlos im AppStore an. Damit könnt ihr beim Download der knapp 50 Megabyte großen Universal-App erstmals den sonst zu bezahlenden Preis von 0,89€ sparen.

Im Spiel musst du Devi, eine rote Kugel mit Gesicht, die versehentlich in einen giftigen Pilz gebissen hat und nun in eine Art Trance-Zustand ist, durch fünf Welten und 150 Level steuern. Devi hüpft dabei stetig auf und ab, du musst nur über zwei Pfeiltasten dafür sorgen, dass er sich nach links und rechts in Richtung Levelziel bewegt, ohne dabei in die Tiefe zu stürzen oder andere Gefahren zu berühren. Ganz nett gemacht und als Gratis-Download ein spaßiger Zeitvertreib.

Beschreibung aus dem AppStore (englisch):
''While logic states that Heaven is THE place to be, Devi is desperately looking for a way out!

On a boilin weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo: Wir wollen Apple und Samsung überholen

In dieser Woche wurde bekannt, dass Google sich nach nur zwei Jahren wieder von Motorola Mobilty trennt. 12,5 Milliarden Dollar hatte Google damals für Motorolas Hardware-Sparte im Mobilfunkbereich ausgegeben, der neue Eigner Lenovo musste hingegen nur noch rund 2,9 Milliarden Dollar auf den Tisch legen - erhält dafür allerdings auch nicht das gesamte Patent-Portfolio. Der chinesische Herstell ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K Games senkt Preise: XCOM, 2K Drive, Sid Meier’s Pirates & mehr reduziert

Einige Spiele von 2K Games können heute günstiger geladen werden – wir haben alle Rabatte für euch?

2K DriveDer Spielehersteller 2K Games hat die Preise einiger seiner Spiel gesenkt. Allen voran sind die Reduzierung von “XCOM: Enemy Unknown” und 2K Drive zu nennen. Alle weiteren Rabatte haben wir unten als Liste aufgeführt, auch die alten Preise haben wir mit angegeben.

Gerne möchten wir auf XCOM: Enemy Unknown (App Store-Link) noch einmal etwas genauer eingehen. Der Action-Kracher ist ein Zusammenschluss aus taktischem, rundenbasierten Gameplay mit wirklich tollen Actionszenen und Kämpfen. So gilt es die eigenen Truppen, Abfangjäger und Skyranger zu kontrollieren, um am Ende als Sieger aus der Schlacht zu ziehen. Die Grafik ist wirklich klasse anzusehen, auch die Steuerung macht eine gute Figur. Insgesamt gibt es bis zu 20 Stunden Spielspaß – ein Video zum Spiel gibt es hier. Statt 17,99 Euro zahlt man zur Zeit nur noch 8,99 Euro.

Auch 2K Drive (App Store-Link) hat eine einzelne Erwähnung verdient. Das sonst 5,99 Euro teure 2K Drive kann jetzt für nur 89 Cent als Universal-App auf iPhone und iPad geladen werden. Die Meinungen zum Spiel sind sehr umstritten. Zum einen gibt es eine absolut realistische Rennsimulation, tolle Strecken und echte Städte, auf der anderen Seite haben wir trotz Premium-Spiel eine Art Freemium-Game. Auch wenn die Steuerung etwas gewöhnungsbedürftig und teilweise schwammig ist, merkt man schnell, dass die Physik der Fahrzeuge sehr gut umgesetzt wurde. Alle weiteren Infos zum Spiel und ein Gameplay-Video könnt ihr euch hier noch einmal ansehen.

Weitere, reduzierte Spiele von 2K Games:

Der Artikel 2K Games senkt Preise: XCOM, 2K Drive, Sid Meier’s Pirates & mehr reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magix LC1 – Continuous Loudness Control

Audiomaterial in Echtzeit normalisieren gehört vor allem in lautheitskonformen Medien wie TV und Radio zum Alltag. Das Institut für Rundfunktechnik beschäftigt sich in seiner Forschungsarbeit seit vielen Jahren intensiv mit diesem Thema und entwickelte den Algorithmus für den LC1. Dieser soll nicht nur Audiosignale gemäß der internationalen Standards in Echtzeit normalisieren können, sondern auch das definierte Anpassen des Signals im laufenden Betrieb erlauben. Das Verfahren berücksichtigt dabei in besonderem Maße den Erhalt der ursprünglichen Dynamikverhältnisse.Um die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

myLocationViewer

Verfolge deine Standorte mit myLocationViewer. Du kannst auch deine persönlichen Notizen und/oder ein Foto zu jedem Standort speichern.

Teile deinen Standort mit deinen Freunden über iMessage, Facebook oder e-Mail. Deine Freunde können deinen Standort auf jeden Mac/PC oder mobilen Geräten (iOS/Android) über den Browser ansehen.

Mittels iCloud kannst du deine Standorte, Notizen und Fotos auf all deine iOS-Geräte synchronisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Season Pass"-IAP für Episoden 2 bis 5 von Stealth-Adventure "Republique" für nur 89 Cent


Eigentlich nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt, uns aber natürlich eine Meldung wert: Camouflaj hat allen Bakern bei Kickstarter, die das Spiel durch ihre Investitionen erst ermöglicht haben, versprochen, dass sie alle Episoden des Stealth-Adventures Republique (AppStore) für lau aus dem AppStore laden können. Da Apple aber keine Option anbietet, Promo Codes für In-App-Angebote zu verteilen, hat der Entwickler zu einem kleinen Notnagel gegriffen. Denn aktuell könnt ihr den "Season Pass" des Spieles, mit dem ihr die noch erscheinenden Episoden 2 bis 5 zum Spottpreis von lediglich 0,89€ aus dem AppStore laden könnt.

Zwar müsst ihr für den Download der ersten Episode weiterhin den vollen Preis von 4,49€ bezahlen, bekommt dann aber alle weiteren vier Teile quasi nahezu frei Haus geliefert. Das macht dann stundenlangen Spielspaß in diesem ungewöhnlichen und gelungenen Action-Adventure für gerade einmal 5,38€. Wem also weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt schon wieder medizinisches Personal ein

apple-iwatch-back

Das geheime “Gesundheits-Projekt” von Apple bekommt wieder Zuwachs und wird um einen weiteren Mitarbeiter gestärkt. Diesmal hat sich Apple den Mediziner Michael O’Reilly geschnappt, der ein Spezialist im Bereich der Pulsmessung und der Auswertung ist. Somit dürfte klar sein, um welches Projekt es sich handelt, bei dem O’Reilly mitarbeiten darf. Die iWatch wird wahrscheinlich also auch mit einem hochwertigen Pulsmesser ausgestattet sein, der alle Daten direkt an das iPhone oder vielleicht sogar iPad überträgt und dann auswertet. Somit wird sich Apple auch im Sportbereich sehr gut etablieren können. Der “Einkauf” solcher Experten deutet aber auch darauf hin, dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und dass es bei diesen Bereichen noch Probleme geben könnte.

Start im Sommer ungewiss
Wenn man sich die Gerüchteküche etwas genauer ansieht, wird man feststellen, dass Apple bereits im Sommer einen möglichen Prototypen auf den Markt bringen könnte, um den Entwicklern zu zeigen, welche Möglichkeiten in der iWatch stecken. Es kann aber durchaus vorkommen, dass Apple die Zeitplanung einfach zu straff angelegt hat und der Konzern immer noch mit Problemen kämpft, die nur durch Experten wie Michael gelöst werden können. Es scheint immer mehr zur Gewissheit zu werden, dass Apple an solch einem Gerät arbeitet und dass wir es wahrscheinlich auch in diesem Jahr zu Gesicht bekommen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo Mail unter Beschuss: Hacker können mitlesen

Yahoo hat in der Nacht einen Hackerangriff im hauseigenen Mail-Dienst bekanntgegeben. Unbekannte haben Nutzernamen und Passwörter gestohlen und können so auf die Postfächer der User zugreifen. Wie die Hacker an die vertraulichen Daten kamen, ist ebenso unklar wie das Ausmaß des Eklats. Im Unternehmensblog beteuert der Service indes, dass die Datendiebe nicht über Yahoo-Systeme angegriffen haben. Möglich sei aber eine externe Datenbank, von der aus das Prozedere startete.

1391150770 Yahoo Mail unter Beschuss: Hacker können mitlesen

Passwörter zurücksetzen.

Yahoo hat bei Betroffenen bereits erste Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet. So bekommen User eine Mail vom Anbieter an ihre zweite Adresse, in der sie ihr Passwort ändern können. Wir empfehlen euch außerdem möglicherweise gleiche Passwörter in anderen Diensten ebenfalls zu ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S und 5C verschaffen Apple wieder einen größeren Vorsprung vor Samsung

Im Herbst 2013 hatte Konkurrent Samsung Apple an Marktanteilen in den USA überholt: Damals stand es 34 Prozent für Apple zu 38 Prozent für Samsung. Das war vor der Veröffentlichung der letzten iPhone-Modelle im September. Viele potenzielle Käufer hatten mit ihrer Investition gewartet.

cirp-smartphone-marktanteil-q4-2013

Mit dieser Tendenz haben die neuen iPhones gebrochen, mittlerweile konnte sich Apple die Führungsposition auf dem US-amerikanischen Markt zurückerobern und hielt Ende Dezember 2013 schon wieder 48 Prozent. Damit verbleiben Samsung nur 31 Prozent – ein gehöriger Vorsprung für Apple also, nach insgesamt 51 Millionen verkauften iPhones im letzten Quartal.

Das neue Kräfteverhältnis wird von einer aktuellen Analyse von Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) belegt. Die Daten sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn während Apple seine Verkaufszahlen offenlegt, schlüsselt Samsung die eigenen Verkäufe nicht gesondert auf.

Neben Samsung sind laut CIRP auch HTC und Blackberry die Leidtragenden. HTC verlor acht Prozent der Marktanteile, Blackberry zwei Prozent. Zwei Prozent hören sich nicht besonders viel an, aber für Blackberry kommt dieser Verlust beinahe einem Todesstoß gleich.

LG ist der einzige Anbieter unter den Apple-Konkurrenten, der vom Aufstieg der iPhones nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen wurde und seinen Anteil von acht Prozent halten konnte.

Bei den Marktanteilen hinsichtlich der Betriebssysteme hat sich Apple ebenfalls verbessert: Bis Ende 2013 stieg der iOS Anteil um 14 auf 48 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Alle Android Geräte zusammen erreichten mit 46 Prozent fast den selben Teil.

cirp-os-marktanteil-q4-2013

Ein gutes Geschäft macht Apple in Kooperation mit den Mobilfunkanbietern auch aufgrund einer weiteren Tatsache: iOS Nutzer geben mehr Geld für mobile Dienste aus, wie die folgende Übersicht zeigt. Sie führt sämtliche Ausgaben pro Monat und Kunde an, einschließlich der reinen Vertragsgebühren des Mobilfunkanbieters. Dabei ist bei Apple der Anteil derjenigen, die 100 Dollar und mehr investieren, deutlich höher als derjenige bei Android-Nutzern.

cirp-os-ausgaben-q4-2013

Diesen optimistischen Zahlen zu den US-Marktanteilen steht allerdings ein Anteils-Rückgang im internationalen Maßstab gegenüber. Während Apple also auf dem heimischen Markt punktet, hat der Konzern auf einigen anderen Märkten harte Kämpfe auszustehen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-App und Songs, günstige Musik, Sound- und Thunderbolt-Docks als Blitzangebot

iconBei Amazon läuft diese Woche eine “Nice Price”-Aktion mit mehr als 400 Alben zum Sonderpreis. Zudem bietet der Versandhändler auch diese Woche wieder knapp 400.000 MP3-Alben zu Preisen 5 Euro an. Kostenlos gibt es bei Apple als Gratis-Single der Woche den Song “Der Wolf” von Julian le Play. Amazon verschenkt gerade unter anderem Songs [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt vierte 10.9.2-Beta an Entwickler

Apple hat in der Nacht auf heute die vierte Vorabversion von OS X 10.9.2 an die registrierten Entwickler verteilt. Die Entwickler sollen sich beim neuen OS X 10.9.2 mit der Build-Nummer 13C48 insbesondere auf die Gebiete Mail, Nachrichten, VPN, Grafik-Treiber und VoiceOver konzentrieren. Aus der Beschreibung des Updates geht nicht hervor, welche Verbesserungen Apple am Betriebssystem vorgenommen hat.

Das Software-Update kann von den registrierten Entwicklern direkt über das Developer Center heruntergeladen werden. Auch im Mac App Store steht das Update registrierten Entwicklern zum Download bereit.

Apple hat kurz vor Weihnachten die erste Vorabversion von OS X 10.9.2 veröffentlicht. Die zweite Vorabversion folgte Mitte Januar 2014, während die dritte Vorabversion nur eine Woche später darauf veröffentlicht worden ist.
Nutzer können sich bei OS X 10.9.2 unter anderem auf mehr Funktionen bei der FaceTime-App freuen. Zudem können analog zu iOS 7 in der Nachrichten- und FaceTime-App Kontakte blockiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon Keeper: düsterer Strategie-Klassiker im modernen Freemium-Gewandt


Wie wir ja bereits am heutigen Morgen berichtet haben, hat Electronic Arts rund ein halbes Jahr nach der Ankündigung endlich Dungeon Keeper (AppStore) für iOS veröffentlicht. Es handelt sich um das iOS-Revival eines echten PC-Klassiker aus dem Jahr 1997, den vielleicht der eine oder andere von euch kennen dürfte.

EA hat das Original dabei ziemlich genau portiert, hat es allerdings mit einem entscheidenden (und vielen wohl eher weniger gefallenden) Punkt verändert: entgegen dem Klassiker ist die Neuveröffentlichung ein Free-to-Play-Titel, kann als kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Dafür gibt es in der gut 85 Megabyte großen Universal-App natürlich diverse IAP-Angebote. Inwieweit diese dem im Original zweifelsohne vorhandenen Spielspaß ein Dorn im Auge sind, haben wir uns genauer angeschaut.

Wer den Klassike weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Launch Center Pro: Schnellstart-App für das iPad erschienen

Apps schneller starten, Aktionen schneller durchführen. Das ist mit Launch Center Pro kein Problem – die App ist jetzt auch für das iPad verfügbar.

Launch Center ProIm Oktober hat Launch Center Pro für das iPhone, das aktuell auf 2,69 Euro reduziert ist, das letzte große Update mit einem angepassten Design für iOS 7 erhalten. Nun gibt es wieder Neuigkeiten vom Entwickler-Team, denn Launch Center Pro für das iPad (App Store-Link) ist nun auch erhältlich. Die Neuerscheinung kostet 4,49 Euro, wobei es aktuell einen Einführungsrabatt in Höhe von 40 Prozent gibt.

Im Gegensatz zu anderen Apps arbeiten die Jungs von Launch Center Pro direkt mit einigen anderen Entwickler zusammen und bieten so Interaktionen mit vielen Apps an. Eine Liste der kompatiblen Apps findet ihr auf dieser Webseite. Unterstützt werden aber auch Apps, bei denen man eigene URL-Schemas hinzufügen kann. Was genau das ist, kann man unter anderem hier nachlesen.

Auch in Sachen Kontakte ist einiges möglich: Man kann nicht nur Kurzwahltasten für Nachrichten und Anrufe hinterlegen, sondern auch ganze E-Mails mit Empfänger, Betreff und Inhalt vorbereiten. Auf Wunsch kann man sich sogar an bestimmte Aktionen erinnern lassen. Sehr praktisch sind die Gruppen, die man sich auf dem Homescreen der App anlegen kann, um mehrere Aktionen in einem Ordner zu vereinen.

Auf dem iPad nutzt Launch Center Pro natürlich deutlich mehr Platz aus – auf der Startseite kann man direkt auf 20 Aktionen zugreifen. Ansonsten funktioniert die App quasi genau so wie auf dem iPhone. Etwas schade finden wir, dass die Entwickler sich trotzdem gegen eine Universal-App entschieden haben.

Wer produktiv mit seinem iPad arbeitet, findet mit Launch Center Pro sicher einen praktischen Begleiter. Wer die App schon nutzt oder nun zugeschlagen hat, kann gerne in den Kommentaren schreiben, welche Aktionen in Launch Center pro genutzt werden.

Der Artikel Launch Center Pro: Schnellstart-App für das iPad erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche und kostenloser Song von "U2"



Kurz vor dem Start ins Wochenende präsentiert uns das iTunes-Team eine neue Single der Woche. Dieses Mal wird die Single eines österreichischen Singer- und Songwriters angeboten. Julian le Play gewann im Jahr 2013 den "Amadeus Austrian Music Award" in der Kategorie "Best Pop/Rock". Kostenlos erhaltet ihr derzeit die Single "Der Wolf".

In der Schweiz ist die Single ebenfalls kostenlos erhältlich.

Neben der Single der Woche wird diese Woche noch ein weiterer Song kostenlos zum Download angeboten. Im Rahmen des amerikanischen Super Bowls wird in einem Werbespot die erste Single aus dem noch nicht veröffentlichen Album von U2 präsentiert. Nach dieser Premiere wird der Song "Invisible" 24 Stunden lang kostenlos im iTunes-Store zum Download bereitstehen.
Der Sänger Bono ist einer der Gründer der "Red"-Initiative und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch ein guter Zweck hinter dieser Aktion steht. Die Bank of America wird für jeden Download weltweit einen US-Dollar an den "Global Fund" zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria spenden.

Der kostenlose Download steht bei uns in der Zeit vom 2. Februar um 24 Uhr bis zum 4. Februar um 5.59 Uhr zur Verfügung.

Viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 in der vierten BETA erschienen

OS-X-Mavericks-logo

Apple lässt sich sehr viel Zeit bei der Entwicklung der verschiedenen Features und der neuen Software. Daher ist nun eine vierte Version von OS X 10.9.2 auf den Markt gekommen die weitere Fehler beheben soll. Es sind keine neuen Features bekannt geworden und man beschäftigt sich anscheinend wirklich nur mit der Fehlerbehebung bereits bestehender Probleme. Somit dürfte es klar sein, dass die Version schon sehr nahe an der finalen Version liegt und man damit rechnen kann, dass die Software bald auf den Markt kommen wird. Ganz besonders freuen wir uns über FaceTime Audio auf dem Mac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Vater des iPod wird Googles Hardware-Entwicklungschef

Tony Fadell wird auch gerne als "Father of the iPod" bezeichnet, war er doch in seiner Zeit bei Apple maßgeblich an dessen Entwicklung beteiligt. Anschließend gründete er gemeinsam mit weiteren ehemaligen Apple-Ingenieuren das Unternehmen Nest, welches sich mit der Heimautomatisierung beschäftigte und erst kürzlich medienwirksam von Google übernommen wurde. Dass es Google dabei weniger um die Nest-Produkte, als mehr um das Talent der Mitarbeiter ging, dürfte von vornherein klar gewesen sein. Ein aktueller Bericht von TechCrunch macht dies auch mehr als deutlich. Demnach sollen Fadell und seine Jungs künftig Googles "core hardware group" bilden und in dieser Funktion an neuen Hardware-Projekten des Suchmaschinen-Giganten arbeiten. Dabei sollen ihnen angeblich nahezu unbegrenzte Ressourcen zur Verfügung stehen. 

Googles damit wohl verbundnener Schritt in den Consumer-Markt kommt alles andere als unerwartet, schlägt man sich schließlich bereits mit dem ehemaligen Kumpel Apple inzwischen auf dem Smartphone- und Tabletmarkt. Die intelligente Brille "Google Glass" ist ein weiteres Hardware-Produkt aus dem Hause Google. Die Ideen des Fadell-Teams kommen da gerade recht, auch wenn aktuell unklar ist, woran konkret dieses arbeiten wird. Man darf aber getrost davon ausgehen, dass bereits Ausschau nach der nächsten Revolution gehalten wird. Und Fadells Beteiligung daran dürfte für einiges Stirnrunzeln in Cupertino sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht vierte Beta von OS X Mavericks 10.9.2

Apple hat soeben die vierte Beta von OS X Mavericks 10.9.2 für registrierte Entwickler zum Download bereitgestellt, diese trägt die Build 13C48 und kann ab sofort über die Softwareaktualisierung geladen werden. Den Fokus sollen die Entwickler dieses Mal nicht nur auf Mail, Messages, VPN, Graphics Drives und VoiceOver legen, sondern auch auf SMB2.

Sobald weitere Informationen oder Neuerungen vorliegen, werden wir diese nachtragen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scanner with OCR

Scanner with OCR erkennt Text in Bildern

Scanner with OCR ist die eleganteste und einfachste Möglichkeit, Text aus Ihren Bildern zu extrahieren. Es ist ein leistungsstarkes Tool, das aus Ihrem iPhone einen multifunktionalen, mobilen Scanner mit Übersetzungsfähigkeiten macht.

Schießen Sie ein Foto oder wählen Sie ein bestehendes Foto aus Ihrer Fotobibliothek – die App wird umgehend den Text aus dem Bild extrahieren.

Scanner with OCR wandelt Ihre realen Dokumente in digitale Versionen um, die Sie bearbeiten, übersetzen oder mit vielen anderen Apps nutzen können.

Scanner with OCR funktioniert exakt so wie in der Werbung. Das Programm nutzt Algorithmen zur Bildverarbeitung, um ungleichmäßige Belichtung herauszurechnen, Schatten zu entfernen und den Kontrast zu verbessern. Das Ergebnis sind klare und einfache lesbare Scans, die mit der Kamera Ihres iPhones angefertigt werden können.

Was Scanner with OCR so einzigartig macht:

- Benutzeroberfläche der App
Die Benutzeroberfläche ist einfach, praktisch und auf Ihre Produktivität ausgerichtet.

- OCR Spracherkennung
Erkennt Text in mehr als 32 Sprachen, einschließlich:

# French
# English
# German
# Italian
# Spanish
# Portuguese
# …

- Bildbearbeitung
Sie können Ihr Bild zuschneiden und nur den Teil des Texts auswählen, den Sie extrahieren möchten.

- Bearbeitung
Sie können den extrahierten Text bearbeiten und Wörter hinzufügen oder löschen.

- Teilen
Sie können Ihren Text mit all Ihren Lieblings-Apps teilen, einschließlich:

# Email
# SMS
# Facebook
# Twitter
# Pages
# Evernote
# Word
# Pdf
# Doc2Go
# Dropbox
# …

ANFORDERUNGEN
- Scanner with OCR erfordert eine Netzwerkverbindung (WiFi oder 3G/EDGE).

Alle Bearbeitungsvorgänge erfolgen auf Ihrem iPhone und die Sicherheit Ihrer Daten ist stets gewährleistet. Darüber hinaus gibt es keine Abonnementgebühren.

Download @
App Store
Entwickler: SwissMadeApps
Preis: 1,79 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich mehrere .guru-Domains

Sie heißen .bike, .clothing und .guru, drei von über hundert neuen Top-Level-Domains, die in den nächsten Wochen starten werden. Firmen wollen sich natürlich so schnell wie möglich Domains für ihre Marken sichern, Apple hat dies bereits für die .guru TLD getan.Zukünftig könnte die Apple-Website auch über apple.guru, iphone.guru, ipad.guru und mac.guru erreichbar. Die Adressen appletv.guru, macbook.guru und ipod.guru lassen sich nicht registrieren. Apple hatte sogar eine eigene Top-Level-Domain namens .apple vorgeschlagen, die jedoch nicht unter den TLDs ist, die in nächster Zeit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt drucksensitiven Touchscreen

Das amerikanische Patent- und Markenamt hat diesen Dienstag einen weiteren Patentantrag von Apple bewilligt. In der Patentschrift beschreibt Apple ein Gerät, welches über einen drucksensitiven Touchscreen verfügt. Ziel der erweiterten Eingabemöglichkeit ist es, ein verbessertes Benutzer-Interface zu realisieren.

US020140028575A120140130

Laut dem Dokument soll das neue System über ein gewöhnliches Multitouch-Display verfügen. Die schon bei iPhone und iPad verwendete Technologie soll jedoch zusätzlich über mindestens drei Druck-Sensoren verfügen. Übt der Benutzer auf dem Sensoren-Bereich Druck aus, schaltet das Gerät in einen alternativen Eingabe-Modus. Dieser ermöglicht, abhängig von dem ausgeübten Druck, neue Benutzereingaben.

US020140028575A120140130

Weiterhin könnte das System auch falsch interpretierte Multitouch Eingaben verhindern. Liegt beispielsweise der Daumen auf dem Rand des Displays und ein weiterer Finger versucht eine andere Aktion auszuführen, erkennen das iPad und iPhone eine Multitouchgeste. Anhand des ausgeübten Druck des Daumens könnte die Technologie die Eingaben voneinander unterscheiden und somit voneinander getrennt auswerten.

US020140028575A120140130

Die Positionierung der Sensoren muss laut dem Dokument nicht unbedingt in dem sichtbaren Bereich des Displays liegen, sondern könnte auch am Rand des Gehäuses Platz finden. Bei einer Umsetzung wird die Mindestanzahl von drei Sensoren, jedoch wahrscheinlich auf vier Sensoren ausgeweitet.

Das 2012 eingereichte Patent bietet einen vielversprechenden Ansatz, der an Apples Vorstellungen eines druckempfindlichen Trackpads und Touch-Sensors erinnert. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo Mail: Usernamen und Passwörter gehackt

Yahoo hat erneut mit Pannen zu kämpfen. Diesmal ist der hauseigene Mail-Dienst die Zielscheibe.

Zuletzt hatte Yahoo Mail mit längeren Auszeiten und verschwundenen Ordnern zu kämpfen. Nun ist der Mail-Service Opfer von Hackern geworden, vermeldet Yahoo in seinem eigenen Tumblr-Blog. Zwar nur indirekt, aber eine gehörige User-Zahl soll betroffen sein.

Yahoo Mail Themes

Es geht um geklaute Benutzernamen und Passwörter. Alle betroffenen User sollen bereits Post von Yahoo bekommen haben. Dort werden sie aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern. Schaut also gleich mal in Euer Postfach, sofern Ihr einen Yahoo-Mail-Account besitzt.

Yahoo Mail Yahoo Mail
(889)
Gratis (uni, 12 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2: Apple veröffentlicht vierte Vorabversion für Entwickler

In der Nacht hat Apple eine neue Vorabversion für OS X 10.9.2 verteilt. Die Beta mit der Kennnummer 13C48 kümmert sich in erster Linie um Fehlerbehebungen in Mail, Nachrichten und Voice Over und steht für Entwickler kostenfrei im Mac App Store zur Verfügung.

Die Developer-Version dürfte zu einer der letzten vor der Veröffentlichung von OS X 10.9.2 gehören. Das Update ermöglicht Nutzern, iMessage und FaceTime User zu blockieren und bringt gleichzeitig FaceTime Audio auf den Mac.

[via 9to5Mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 Beta 4 mit Buildnummer 13C48 an Entwickler ausgeteilt

OS X 10.9 Mavericks
Apple hat die Beta 4 von OS X 10.9.2 an Entwickler ausgeteilt. Die Veröffentlichung erfolgt nur eine Woche nach dem Release von Beta 3. Ab sofort steht registrierten Apple-Entwicklern die vierte Beta-Version von OS X 10.9.2 zum Download zur Verfügung. Sie trägt die Build-Nummer 13C48. Diese ist damit nur unwesentlich höher als die 13C44 der vorherigen Version. Man kann den Download über den Update-Dialog im Mac App Store durchführen oder aber über das Developer-Portal Apples. Die Hinweise für Entwickler, worauf sie achten mögen, haben sich indes nicht geändert. Apple will mit dem Wartungsupdate von Mavericks offenbar die Performance von Grafikkarten (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.9.2 Beta 4 mit Buildnummer 13C48 an Entwickler ausgeteilt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple heuert neuen Medizin-Spezialisten an

Nicht das erste Mal, dass Apple einen Spezialisten aus dem Medizinsektor angeheuert hat – für die iWatch?

Dass die heiß gehandelte Smartwatch auch ein Fitness- und Gesundheits-Gadget werden könnte, ist soweit bekannt. Nun gibt es dafür ein neues Indiz: Apple hat sein Team um Michael O’Reilly erweitert. Er war zuletzt Chief Medical Officer bei der Firma Masimo. Bereits im Juli 2013 soll er, wie jetzt von MacRumors entdeckt, zu Apple gewechselt sein.

appleiwatch130210

Sein Name wird in Verbindung mit einer iWatch gebracht. Masimo hat diverse medizinische Geräte entwickelt, darunter das iSpO2 Pulse Oximeter. Es lässt sich mit dem iPhone verbinden. Auch eine dazugehörige App gibt es. Ob O’Reilly tatsächlich das iWatch-Team verstärkt hat, ist nicht bewiesen. Doch sein vorheriger Job deutet zumindest darauf hin.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Saphirglas-Fabrik noch im Februar in Betrieb nehmen

iPhone 5
Apples Saphirglas-Fabrik in Mesa, Arizona, in den USA, soll noch im Februar in Betrieb genommen werden. Darin soll ein “entscheidendes” Produkt gefertigt werden. Korrespondenz zwischen Angestellten des Büros der US-Freihandelszone in Washington D.C. und Apples stellvertretendem Direktor für Welthandels-Ordnung (Global Trade Compliance), James J. Patton, sollen Apples Dringlichkeit in dieser Angelegenheit verdeutlichen. Es wird darin dokumentiert, welche Materialien Apple einsetzen will, um Saphirglas zu fertigen, dass Apple außerdem die Saphirglas-Fabrik in Mesa noch im Februar in Betrieb nehmen will und welche Produkte Apples mit dem gefertigten Material ausgestattet werden sollen. Neben konservativen Prognosen, dass Apple am Standort lediglich Saphirglas zum (...). Weiterlesen!

The post Apple will Saphirglas-Fabrik noch im Februar in Betrieb nehmen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Air-Photos

Air-Photos ist ein Wi-Fi-basierten Netzwerk-Foto-Browser.

Möchten Sie direkt durch das /iPhone die Fotos auf dem Computer sehen?
Sind die Fotos der Synchronisierung durch iTune echt belastend, insbesondere oft aktualisiert wird.
Spiegelreflexkamera hat Tausende von Fotos geschossen. Ihr / iPhone wird nicht sie speichern.
Air-Photos kann Ihnen helfen.

Air-Fotos ist auch eine Foto-Sharing-Anwendung, mit denen Sie Fotos über das Netzwerk mit der Anderen teilenhaben können.

Funktionen von Air-Photos:
1.durch das /iPhone die Fotos auf dem Computer sehen
2.Vorschaubild schnell sehen
3.Automatische Wiedergabe (Diashow), die Fotos mit zwei Fingern vergrößern und verkleinern, sehen Sie das nächste Bild durch Ziehung, hervorragend wie Foto-Viewer
4.verfügbaren AirPhotoServer im Netzwerk automatisch finden
5.Unterstützt Download uns das Sehen von Fotos offline
6.Sehen Sie die Fotos auf Ihrem / iPhone direkt per PC-Browser.
7.Die Fotos auf Ihrem / iPhone können als AirPhotoServer gelten. Die Anderen können die Fotos auf Ihrem / iPhone mit Air-Fotos direkt sehen.
8.Ein Kennwort für jeden Ordner der Bilddatei kann festgelegt werden.
9.Unterstützt Air-Print,Twitter,Speichern von Fotos auf Handy Alben
10.Unterstützt Hochladen der Fotos durch den Browser auf / iPod