Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

361 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

30. Januar 2014

AppSalat: Peek Calendar ein Must-Have und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Peek Calendar neu im Store.

Ihr mögt Apps mit intuitivem und modernen Design? Peek-Calendar ist die richtige Adresse. Der gelungene Kalender reiht sich designtechnisch in Fantastical und Calendars 5 ein.

Peek Calendar
Preis: 1,79 €


SwiftKey Note.


SwiftKey Note
Preis: Kostenlos

Paper kommt am 3. Februar

Facebook hat die Flipboard-Alternative Paper vorgestellt und plant den Start des News-Programms am 3. Februar. Alle Infos und ein Video zur App haben wir hier für euch zusammengetragen.

Monopoly Millionär gratis.

Das Kultspiel auf dem iPhone und iPad ist zur Zeit gratis. Dass EA den Klassiker verschenkt, klingt sehr nach Apples App der Woche. So oder so: Kostenlos laden!

MONOPOLY Millionär
Preis: Kostenlos

Rabatte im iOS App Store

Navigation: Die Karten-Anwendung “City Maps 2Go Pro” (Universal), mit der ihr Regionen nach Bedarf offline laden könnt, kostet heute nichts. Zuvor wurden €2.69 fällig.

Finanzen: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “CalcTape” (Universal). Der Taschenrechner bietet neben einer Tastatur aus Zahlen auch die Möglichkeit, Randnotizen im selben Dokument festzuhalten. Vorheriger Preis: €1.79.

Produktivität: Noch ein Rechner, dieser hier ist aber deutlich schlichter: “Rechner HD” für iPad vergößert den Apple Standard Rechner im iOS 7 Style (Von 99 Cent auf 0 Euro)

Healthcare & Fitness: “7 Minute Workout Pro” (Universal) lehrt euch Übungen für die tägliche Dosis Sport und ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €1.79.

7 Minute Workout Pro
Preis: Kostenlos

Spiele: Das erst gestern für iPhone veröffentlichte Rätselspiel “The Room Two” kostet zur Stunde 2.69 Euro (Universal). Vorher: €4.49.

The Room Two
Preis: 2,69 €

Dienstprogramme: “File Manager Pro App” (Universal) importiert und ordnet eure Dokumente und lässt sich kostenlos laden! Ihr spart €4.49.

File Manager Pro App
Preis: Kostenlos

Fotografie: Die Entwickler von “ScrapPad ” (iPad) zum Erstellen von Fotobücher bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: €4.49

Produktivität: “SignIt Pro” (Universal) lässt euch Dokumente unterschreiben und das heute vollkommen gratis. Somit spart ihr: €1.79

Fotografie: Von €1.79 runter auf 0 Euro ist die App “groopic” (Universal). Die App ermöglicht es, bei Gruppenaufnahmen den Fotografen mit ins Foto zu schneiden.

groopic
Preis: Kostenlos

Mac App Store Rabatte

Rabatt bei “Pinbox”. €3.59 war mal. Heute: €1.79.

Pinbox
Preis: 1,79 €

Nur für Sparfüchse: “Scotch” um . reduziert. Die App ist gerade gratis.

Scotch
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “Amazing Zombie Soccer” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.

Amazing Zombie Soccer
Preis: Kostenlos

“Journey of a Roach” – vorher €14.99 – kostet heute gute €8.99.

Journey of a Roach
Preis: 8,99 €

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “123 KIDS FUN GAMES” heute von €1.79 gesenkt.

123 KIDS FUN GAMES
Preis: 0,89 €

Die Mac-App “iUnit” freut sich über den neuen Preis von €4.49 statt €8.99.

iUnit
Preis: 4,49 €

Guter Deal: “Morse Mania” schlägt mit €4.49 zu Buche. Zuvor waren es €17.99.

Morse Mania
Preis: 4,49 €

€8.99 kostet “Auction Listing Designer” zur Stunde. Vorher: €17.99.

Auction Listing Designer
Preis: 8,99 €

Reduzierung bei “Atoms To Go”. Heute kostet die Anwendung €4.49 statt €17.99.

Atoms To Go
Preis: 4,49 €

Rabatt bei “A New Beginning – Final Cut”. €9.99 war mal. Heute: €3.59.

A New Beginning - Final Cut
Preis: 3,59 €

“The Audio ToolBox” gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €17.99.

The Audio ToolBox
Preis: 4,49 €

“Otto's Antenna” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €1.79.

Otto's Antenna
Preis: Kostenlos

“Edna & Harvey:…” mit Rabatt: €19.99 früher. Heute: €3.59.

“Elmer” gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €17.99.

Elmer
Preis: 4,49 €

Reduzierung bei “DX ToolBox”. Heute kostet die Anwendung €4.49 statt €21.99.

DX ToolBox
Preis: 4,49 €

“FarmAdventure1″ ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €1.79.

FarmAdventure1
Preis: 0,89 €

“123 Kids Fun GAMEBOX…” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

“MetroGnome” gibts im Mac App Store für lau! Die €2.69 sind geschenkt.

MetroGnome
Preis: Kostenlos

Die Entwickler der App “Smart ISO Burn Pro” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €8.99 auf €4.49.

Smart ISO Burn Pro
Preis: 4,49 €

Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Coral Reef Puzzle Chest”.

Coral Reef Puzzle Chest
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks News-App „Paper“ startet am 03. Februar 2014

Erst vor wenigen Tagen haben wir von dem unmittelbar bevorstehenden Start des Facebook Newsreaders „Paper“ berichtet. Nachdem es monatelange Spekulationen hinsichtlich eines Facebook eigenen Newsreaders gab, hat das Unternehmen am heutigen Tag den Start von „Paper“ für den 03. Februar 2014 angekündigt.

paper

Facebook möchte zur Zeitung werden.  Zu diesem Zweck hat man seit Jahren an der eigenständigen App Paper gearbeitet. Bei Paper handelt es sich um eine mobile Applikation. Mit Paper soll das Erlebnis, wie ihr eure Feunde wahrnehmt noch attraktiver werden. Zu den Statusnachrichten der Freunde werden sich normale Nachrichten gesellen.

Ihr könnt Paper individualisieren, indem ihr News-Quellen aus verschiedenen Kategorien zu eurem Feed hinzufügen könnt. Jede Kategorie (z.B. Sport, Design, Essen & Trinken, Fotografie) bietet eine Fülle an Publikationen, die hinzugefügt werden können.

Paper ist die erste App, die von der Facebook-Abteilung „Creative Labs“ entworfen wurde. Wie es scheint, wird die App zunächst nur Kunden in den USA zur Verfügung stehen.

Your Paper is made of stories and themed sections, so you can follow your favorite interests. The first section in Paper is your Facebook News Feed, where you’ll enjoy inspiring new designs for photos, videos, and longer written posts. You can customize Paper with a choice of more than a dozen other sections about various themes and topics—from photography and sports to food, science and design. Each section includes a rich mix of content from emerging voices and well-known publications.

Alles in allem erinnert Paper ein Stück weit an Flipboard. Wir sind gespannt, wie sich Paper von Flipboard im Alltag abgrenzen kann und wie es von den Anwendern angenommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Video von iOS in the Car

iosinthecar5

Es gibt wieder Neuigkeiten zu iOS 7 in the Car. Diesmal ist ein Video aufgetaucht, welches die Funktionsweise des neuen Features zeigt und wir müssen sagen, dass sich Apple einiges einfallen hat lassen, um das Betriebssystem in das Auto zu bringen. Zusätzliche Schnittstellen und auch Bedienungselemente, sowie ein alternativer Homebutton sind dazugekommen und wurden von Apple integriert. Sogar die Anwahl von verschiedenen Bildschirmen ist über iOS in the Car möglich. Apple kann sich damit sicherlich an die Spitze der Betriebssysteme im Auto setzen.

Zukunftsmarkt Auto?
Apple hat immer auf zukunftsträchtige Märkte gesetzt, die noch im Kommen sind – genau solch ein Markt ist auch der Automarkt. Man hat versucht sich vor allen anderen Herstellern zu positionieren und mit der Integration von iOS 7 in das Auto ist dies sicherlich gelungen. Auch die Hersteller sehen in diesem System einen großen Vorteil, da Apple eine große Produktpalette bietet und den Autoherstellern einen deutlichen Mehrwert bietet. Vielleicht wird in einigen Jahren beim Autokauf nicht mehr nur nach gängiger Zusatzausstattung gefragt, sondern auch nach dem Betriebssystem des Autos, um die Kompatibilität zu gewährleisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal möchte mit Apple bei Zahlungssystem kooperieren. Apple mit PayPal wohl eher nicht.

Erstaunlich offen hat Tim Cook in der Fragerunde anlässlich der kürzlichen Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen berichtet, dass man hinter Touch ID durchaus eine künftige Möglichkeit für mobile Zahlungssysteme sehe. Damit gab er Wasser auf die Gerüchtemühlen, die genau das von Apple in absehbarer Zukunft erwarten. Und beinahe so wie man bei Samsung zusammenzuckt und in wilden Aktionismus ausbricht, wenn es mal wieder ein zaghaftes Gerücht zu einem fernen Apple-Produkt gibt, muss es dieser Tage auch beim derzeitigen Platzhirschen im digitalen Zahlungsverkehr ausgesehen haben. So berichten die Kollegen von re/code aktuell, dass man bei PayPal unbedingt an einem möglichen, auf Touch ID basierenden Zahlungssystem beteiligt sein wolle. Man sei angeblich sogar dazu bereit, Apple wesentliche Teile seiner Technologie zu überlassen ohne dabei selber in Erscheinung zu treten und lediglich die Transaktionen im Hintergrund abzuwickeln.

Irgendwie ist diese Haltung mehr als bezeichnend. Während alle Welt aufschreit, Apple habe seine Innovationskraft verloren, warten ganze (Technologie-)Märkte händerringend auf ein kleines Fingerzucken aus Cupertino, aus Mangel an eigenen neuen Ideen. Dass Apple tatsächlich mit PayPal kooperiert ist allerdings nicht sonderlich wahrscheinlich, zumal hierfür auch gar keine Notwendigkeit gegeben ist. Die Abwicklung kann Apple auch genauso gut selber übernehmen, verfügt man mit deutlich mehr als einer halben Milliarde iTunes-Accounts sowohl über eine entsprechende Nutzerbasis, als auch über genügend Erfahrung und Infrastruktur, um als vollwertiger und vor allem eigenständiger Dienstleister aufzutreten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So hat sich die Apple Welt verändert

Nach der Bekanntgabe der neusten Quartalszahlen bei Apple hat das Magazin Fortune eine Analyse der Bilanzen aus den letzten vier Jahre angestellt – mit dem Resultat, dass Südostasien einschließlich China sowie Japan kräftig zulegen konnten, was deren Stellenwert unter Apples Einnahmequellen angeht. Dem gegenüber zählen Europa und Amerika zu den klaren Absteigern.

fortune - apple einnahmen statistik 01-2014 - 1

Wie die Übersicht zeigt, ist der Anteil für Asien um fast zwei Drittel angestiegen, der Anteil Japans um fast die Hälfte – zum Stand von vor 2010. Im Ausgleich dazu ging der Anteil von Nord- und Südamerika um 22 Prozent und von Europa um 39 Prozent zurück. Auch der Einzelhandel (“Retail”) verlor in dieser Zeit prozentual.

fortune - apple einnahmen statistik 01-2014 - 3
(Das plötzliche Auftauchen Chinas in diesem Diagramm schuldet sich einfach einer Ausgliederung Chinas aus der Asien-Pazifik-Region Anfang 2012.)

Dazu kommt noch, dass nicht nur relativ, sondern ebenso in absoluten Zahlen die Einnahmen für Apple aus Amerika und Europa partiell rückläufig waren – was jedoch nicht heißt, dass diese Märkte bedeutungslos geworden sind.

fortune - apple einnahmen statistik 01-2014 - 2

In Europa betrugen die Einnahmen im ersten Quartal 2014 13 Milliarden Dollar, in Amerika 20 Milliarden. Im Vergleich dazu verzeichnete Apple auf dem gesamten asiatischen Markt 17,4 Milliarden Dollar. Das Wachstum in Asien konnte den Rückgang in den USA und Europa dabei auffangen. Als besonders wichtig wird der chinesische Markt angesehen. Hier konnte Apple erst vor wenigen Wochen eine Vereinbarung mit China Mobile erzielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

All Reader

Arbeit mit den folgenten Dateiarten: *. Pdf, *. DjVu, *.doc, *.docx, *.xls, *.xlsx, *.ppt, *.pptx,*.txt, *.rtf,*.png, *.jpg, *.bmp, *.gif, *.jpeg, *.mov, *.mp4, *.3gp, *.m4v. √ All Reader ist ein ausgezeichneter Dokumentenmanager und ein schneller, hochqualitativer Reader für iPhone und iPad.
  • Integrierter Web-Browser für das Suchen und das Herunterladen von Dateien.
  • Integrierter Wifi-Server
  • Komfortables Navigieren durch das Dokument.
  • Arbeit mit den folgenten Dateiarten: *. Pdf, *. DjVu, *.doc,
  • .docx, *.xls, *.xlsx, *.ppt, *.pptx,*.txt, *.rtf,*.png, *.jpg,
  • .bmp, *.gif, *.jpeg, *.mov, *.mp4, *.3gp, *.m4v.
  • Möglichkeit zur Erhöhung der Schriftart.
  • Automatische Auswahl von Links, Telefonnummern, Email-Adressen.
  • Komfortables Lesen von großen Dateien.
  • Option STANDBY
  • Unterstützung der Rotation
  • Jede Datei kann mit einem Passwort gesichert werden.
  • Löschen von ungeschützten Dateien.


Download @
App Store
Entwickler: Ciobanu Sergiu
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal möchte bei Apples neuem Bezahldienst mitmischen

In Zukunft könnten iPhone-Besitzer mit ihrem Smartphone auch in Läden einkaufen und Apple zu einem der größten Mobile-Payment-Anbieter machen. Das soll die eBay-Tochter PayPal aufgeschreckt haben, die Apple nun ein Kooperationsangebot unterbreitet hat.Laut Re/code sieht das Angebot die Bereitstellung von PayPal-Diensten vor, beispielsweise das Abwickeln von Transaktionen und die Erkennung von Betrugsversuchen. PayPal würde sich dabei im Hintergrund halten und Apple die Vermarktung überlassen, also als eine Art White-Label-Partner agieren.Mit drei Managern aus der Branche hatte Re/code ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak mit evasi0n7 unter iOS 7.0.5 weiterhin möglich

Gestern Abend wurde von Apple iOS 7.0.5 für iPhone 5s und iPhone 5c-Nutzer veröffentlicht. Es stellte sich die Frage, ob damit wie bereits mit iOS 7.1 Beta 4 der evasi0n7-Jailbreak unbrauchbar gemacht wurde.

Allerdings sieht es anscheinend nicht so aus. Wie der deutsche Hacker Stefan Esser aka i0n1c und iOS-Entwickler CoolStar via Twitter deutlich machten funktioniert evasi0n7 auch mit iOS 7.0.5 noch. Es muss lediglich der Build von iOS 7.0.5 in evasi0n7 eingetragen werden, Sicherheitslücken wurden mit dem Update also keine geschlossen, zumindest keine, die für evasi0n7 benötigt werden.

CoolStar hat sogar für Windows eine iOS 7.0.5 kompatible (inoffizielle) evasi0n7-Version veröffentlicht. Wir empfehlen euch trotzdem vorerst nicht auf iOS 7.0.5 zu aktualisieren, wenn euch der Jailbreak wichtig ist und raten von inoffizielle Jailbreak-Tools ab. Die Neuerung(en) in iOS 7.0.5 sind für die meisten sicherlich eh total unwichtig.

iOS 7 Jailbreak

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computer in der Lampe

Die Italienische Desgingruppe V12 kreierte ein Konzept für den Computer der Zukunft. Das Gerät soll zugleich Lampe und Media-Center in einem sein. Den “Computer Table Lamp” nutzt man entweder als DVD-, Foto-, Musik-, Internet-, TV-Computer oder als Wohnzimmerlampe.

Yanko Design

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wecker

Wecker verwandelt Ihren Mac in einen WECKER, der angenehme Melodien singt, in eine schöne NACHTTISCHUHR und einen SCHLAF-TIMER, der Sie nachts in den Schlaf wiegen kann!

FUNKTIONEN:
• Große Sound-Sammlung: wachen Sie zu angenehmen Melodien auf
• Nachttisch-Modus: verwandeln Sie Ihren Mac in eine wunderschöne Nachttisch-Uhr
• Weißes Rauschen: fallen Sie leicht und sanft in den Schlaf
• Praktische App-Einstellungen. Greifen Sie problemlos auf jede Option zu, die Sie benötigen.

Wecker bietet die Funktionsvielfalt von 3 unverzichtbaren Anwendungen in 1 App:

*** WECKER ***

- Verwenden Sie integrierte Alarmtöne
- Fügen Sie dem Wecker Ihre Notizen hinzu!
- Einstellbare Lautstärke von Geräuschen
- Optionen für Schlummern

*** UHR ***

- 12- oder 24-Stunden Zeitformat
- Sekunden Einblenden/Ausblenden
- Wochentag Einblenden/Ausblenden
- Glockenspiel an-/ausschalten

*** SLEEP TIMER ***

- Passen Sie die Lautstärke des Weißen Rauschens an
- Schlafen Sie zu weißem Rauschen ein

Download @
Mac App Store
Entwickler: Apalon Apps
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FlagPaint7: Mehr Farbe für die Notification Banner!

Wenn euch die normalen Bannermitteilungen von iOS zu langweilig sind haben wir einen richtig tollen Tweak für euch, FlagPaint7.

FlagPaint gab es bereits früher, nun wurde der Tweak an iOS 7 angepasst und soeben in Cydia als neues Packet veröffentlicht. Für bisherige Käufer ist das Update sogar komplett kostenlos verfügbar, der “Neupreis” liegt allerdings auch nur bei fairen 0,99 Dollar. Zudem gibt es jetzt auch eine kostenlose Lite-Version des Tweaks, welche jedoch auf die vielen Extrafeatures der Vollversion verzichten muss.

Was der Tweak macht ist ganz einfach: Die Banner werden in der Farbe des Icons, von der jeweiligen App, wo die Benachrichtigung stammt gefärbt. Damit entstehen richtig schöne, bunte Benachrichtigungen im Gegensatz zu den langweiligen und immer gleich gefärbten, alten Bannern. Auch im Notification Center und am Sperrbildschirm sind die unterschiedlichen Benachrichtigungen dann mehr farblich getrennt.

FlagPaint7 WhatsApp FlagPaint7 E-Mail

FlagPaint7 Tweetbot FlagPaint7 iMessage

In der kostenpflichtigen Version kann man diverse Dinge wie die Größe des Icons, die Transparenz der Banner, oder die Form und den Inhalt der Banner und vieles mehr präziser einstellen und sogar direkt testen.

FlagPaint 7 FlagPaint7 NC

Mir persönlich gefällt der Tweak sehr und ich kann nur eine klare Empfehlung aussprechen. Vor allem, da es eine kostenlose Lite-Version gibt solltet ihr FlagPaint7 auf jeden Fall einmal auf eurem iDevice ausprobieren. Für viele mag die FlagPaint 7 Lite vielleicht sogar komplett ausreichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store: 68 Zeichen für die Liebe, kostenlos iPad-Gravur

Ihr habt es mitbekommen, Apple hat in dieser Woche seinen Online Store geschmückt und auf den Valentinstag 2014 vorbereitet. „Liebe ist so leicht“, lautet das Motto zum iPad Air. Gleichzeitig hat Apple eine Rubrik „Geschenke zum Verlieben“ eröffnet.

ipad_gravur_valentin

Auf einen Service im Apple Online Store möchten wir euch in diesem Zusammenhang hinweisen. Stichwort „Kostenlose Gravur“ bzw. wie es zum Valentinstag heißen könnte „68 Zeichen für die Liebe“. So viele Zeichen stehen euch zur Verfügung, um iPad oder den iPod kostenlos zu gravieren.

Wer seinem Schatz ein iPad oder einen iPod über den Apple Online Store zum Valentinstag schenken möchte, kann per kostenloser Gravur ein ganz persönliches Highlight daraus machen. Bei einer Bestellung zum Valentinstag solltet ihr die entsprechenden Bestellfristen beachten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Online-Multiplayer und Coop-Modus für Duke Nukem 3D

Zum 18. Geburtstag ist für die Steam-Version von Duke Nukem 3D ein Update erschienen, welches plattformübergreifende Online-Mehrspielergefechte erlaubt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey Note

SwiftKey Note ermöglicht es, auf dem iPhone und iPad ganz schnell Notizen zu machen. Mithilfe „magischer“ Vorhersagetechnik korrigiert es Wörter intelligent automatisch bei der Eingabe und sagt das nächste Wort auf der Basis deines persönlichen Schreibstils vorher. Je häufiger du es verwendet, desto mehr lernt es und desto besser passt es sich dir an. Das leistungsstarke SwiftKey Note ermöglicht es, Notizen schnell und intuitiv in ein Notizbuch einzugeben.

INDIVIDUELL ANGEPASST

SwiftKey Note lernt von dir, um personalisierte Vorhersagen anzubieten. Es versteht den Zusammenhang der Wörter und lernt schnell die Wörter und Begriffe, die dir wichtig sind.

EVERNOTE®-SYNCHRONISIERUNG

Durch die Verbindung mit Evernote lernt die Autokorrekturfunktion von SwiftKey von deinem Archiv. Außerdem kannst du alle deine Notizen auf der Evernote-Plattform sofort sichern. Du verlierst keine Notizen mehr und die Inhalte werden auf allen deinen Geräten auf dem neuesten Stand gehalten.

EINFACH MIT SCHLAGWÖRTER VERSEHEN UND FORMATIEREN

Markiere deine Notizen mit Schlagwörtern und gruppiere zusammengehörige Notizen in Notizbüchern, um sie ganz schnell wiederzufinden. Um intuitive Formatierungsmöglichkeiten anzuzeigen, streichst du einfach auf der Wortvorschlagsleiste nach links.

TIPPEN IN MEHREREN SPRACHEN

Eine genaue Autokorrektur und Wortvorschläge sind in bis zu drei Sprachen gleichzeitig möglich. SwiftKey unterstützt das Tippen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.

PREISGEKRÖNTE TECHNOLOGIE

Millionen vertrauen der intelligenten Vorhersagetechnologie von SwiftKey. Swiftkey wurde vom Magazin Fast Company zu einem der zehn innovativsten Unternehmen der Mobilbranche erklärt und von der Zeitschrift WIRED zum vielversprechendsten Start-up-Unternehmen Londons erklärt.

SWIFTKEY NOTE BIETET FOLGENDES:

Einfache Formatierung – auf der Wortvorschlagsleiste einfach nach links streichen, um Optionen wie fett, kursiv, unterstrichen, Einzüge und Aufzählungszeichen anzuzeigen

Informationen ordnen: Notizen können in Notizbüchern gruppiert werden

Notizen können mit Schlagwörtern versehen und kategorisiert werden, um eine einfache Suche zu ermöglichen

Notizen können über AirDrop, Messages, Mail oder durch Kopieren in die Zwischenablage mit anderen Apps geteilt werden

Statistik verfolgen: aktuelle Analyse deiner Produktivität, u. a. Effizienz, gesparte Tastenanschläge, korrigierte Tippfehler, vorhergesagte Wörter und vervollständigte Wörter

Einfaches Lernprogramm: spielerisches und spannendes Lernprogramm bietet Einführung in SwiftKey-Vorhersagetechnologie für neue Benutzer

Unterstützte Sprachen: Deutsch, Englisch (US), Englisch (GB), Französisch (FR), Französisch (KA), Italienisch, Spanisch (ES), Spanisch (US).

Download @
App Store
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gab im letzten Quartal 525 Millionen Dollar für Firmenübernahmen aus

In der vierteljährlichen Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht hat Apple gemeldet, letztes Quartal 525 Millionen US-Dollar für Firmenübernahmen ausgegeben zu haben. Im Vorjahr waren es lediglich 284 Millionen Dollar gewesen.Analyst Maynard Um von Wells Fargo glaubt, dass Apple für das Geld drei Firmen übernommen hatte: Cue, PrimeSense und Topsy. Die Übernahmesummen, die damals im Gespräch waren (PrimeSense 345 Millionen, Topsy 200 Millionen, Cue 35 Millionen Dollar) liegen allerdings deutlich über der Summe, die Apple nun an die SEC gemeldet hat. Möglicherweise hatte Apple diese ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon Keeper: EA wagt einen neuen Anlauf

Die neue App Dungeon Keeper von Electronic Arts bringt eine Mischung aus Tower-Defense und Strategie.

Das Universal-Game ist Free to Play und macht Euch zum Herrscher über ein kleines unterirdisches Reich. Am Anfang stehen nur eine kleine Kammer und ein paar Gänge zur Verfügung. Befehlt Ihr Euren kleinen Arbeitern, den Imps, aber zu graben und zu arbeiten, wächst Euer Dungeon schon schnell. Wollt Ihr mehr Arbeitskräfte einspannen, dürft Ihr diese jederzeit anheuern. Die Rohstoffe baut Ihr in den verschiedenen Minen ab.

Dungeon Keeper Screen2

Dungeon Keeper Screen1

Habt Ihr genügend große Flächen von Geröll gesäubert, dürft Ihr diese mit Räumen versehen, die verschiedene Boni bringen und neue Funktionen freischalten. Damit Ihr auch vor Angriffen gerüstet seid, solltet Ihr außerdem Fallen und Krieger erstellen, denn wenn das Herz den Dungeons vernichtet ist, ist das Spiel vorbei. Zur Not habt Ihr auch noch ein paar mächtige Zaubersprüche im Ärmel. Alle Aktionen benötigen Zeit oder können mit Diamanten beschleunigt werden, welche Ihr per In-App-Kauf erwerben könnt – aber nicht müsst. Und übrigens: Wem das Spiel bekannt vorkam. EA hatte das Game schon mal im Store, dies hier ist die überarbeitete neue Version. (ab iOS 5.0, ab iPhone 4, deutsch)

Dungeon Keeper Dungeon Keeper
(232)
Gratis (uni, 83 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So ändern Sie App-Symbolbilder in OS X

Apple lässt seinen OS-X-Anwendern nur relativ wenig Spielraum, um das Aussehen des Mac-Betriebssystems mit Bordmitteln dem eigenen Geschmack anzupassen. Während Änderungen bei einem frisch eingerichteten System auch gar nicht unbedingt notwendig sind, ändert sich die Sachlage schlagartig wenn Dritt-Anwendungen installiert werden, deren App-Symbol so gar nicht zum Rest passt. Zum Glück können die kleinen Bilder leicht geändert werden.Besonders ältere Apps, die noch nicht über ein hochauflösendes Symbolbild verfügen, können das Gesamtbild des Docks beeinflussen. Doch zum Glück kann das ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Peek Calendar: iPhone-Kalender mit besonderem Fokus auf Design und Bedienung

Beim Peek Calendar haben die Entwickler mehr Augenmerk auf die Bedienung und das Design gelegt, statt besonders viele Funktionen zu integrieren.

Peel Calendar 4Peel Calendar 2Peel Calendar 3Peel Calendar 1

Wenn der normale Kalender von Apple auf dem iPhone nicht reicht, kann man im App Store genügend Alternativen finden. Dort findet man eigentlich für jeden Geschmack die richtige App. Für Personen, die besonders viel Wert auf das Design von Apps legen, ist Peek Calendar (App Store-Link) eine gute Wahl. Die iPhone-App kann für 1,79 Euro geladen werden und steht, was nicht immer selbstverständlich ist, in komplett deutscher Sprache zur Verfügung.

Peek Calendar greift, nach erfolgreicher Erlaubnis durch den Benutzer, auf den lokalen Kalender des iPhones zu. Die Bedienung des Kalenders erfolgt in den meisten Fällen durch intuitive Gesten. Der Aufbau in Peek Calendar ist unterteilt in verschiedene Sektion: Ganz oben findet man immer den aktuellen Tag, direkt darunter den Folgetag und zum Schluss die Monatsübersichten. Durch ein kurzes Tippen auf den gewünschten Tag öffnet sich mit einer Faltanimation eine Übersicht aller Termin am jeweiligen Tag. Hält man seinen Finger länger auf einen Tag, dann wird ein Menü zum Erstellen eines neuen Termins geöffnet.

Das Menü zum Erstellen von Terminen wirkt sehr aufgeräumt und lässt sich ähnlich intuitiv bedienen. Neben Uhrzeit und Dauer des Termins kann man ganz einfach per Button sich wiederholende Termine anlegen als auch bestimmen in welcher Zeitzone diese sein soll. Falls man mehrere unterschiedliche Kalender auf dem iPhone hat, kann man selbstverständlich den Termin entsprechend dem Kalender zuordnen.

Fast jede Aktion in Peek Calendar wird durch Töne und Vibration des iPhones untermalt. Falls man sich daran stören sollte, kann man diese Funktionen in den Einstellungen, die man durch ein Wischen von rechts nach links öffnen kann, abschalten. Dort hat man außerdem die Wahl den Kalender in zwei unterschiedlichen Farbvarianten anzeigen zu lassen. Auch lässt sich dort eine coole Funktion zum Einblenden der aktuellen Uhrzeit aktivieren. Ist sie scharf, muss man einfach nur den Annährungssensor des iPhones mit der Hand etwas verdecken und schon erscheint die aktuelle Uhrzeit.

Eine gelungene Lösung für das Anzeigen der Details eines Termins wurde ebenfalls implementiert. Durch ein Wischen von links nach rechts über den Termin werden in einer kleiner Übersicht die Details angezeigt. Insgesamt bietet der Peek Calendar vielleicht nicht so viele Funktionen wie die Spitzenreiter Fantastical oder Calendars 5, dafür überzeugt die App aber mit einem mehr als schicken Design, das uns schon fast ein wenig an die Todo-App Clear erinnert. Um einen besseren Eindruck des Peek Calendars zu erhalten, empfehlen wir einen Blick auf dieses Video.

Der Artikel Peek Calendar: iPhone-Kalender mit besonderem Fokus auf Design und Bedienung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum ist die Börse immer enttäuscht von Apple?

150px-Apple_logo_black.svg

Die Quartalszahlen von Apple sind hervorragend und kaum ein IT-Unternehmen hat es jemals geschafft, in einem Quartal so viel Geld einzunehmen wie Apple. Auch die Verkäufe der iPhones, iPads und Macs sind sehr gut und es kann nicht viel Negatives (außer iPhone 5C, das nicht erwähnt wurde) bei den Quartalszahlen finden. Zusätzlich kann Apple auf einen Reingewinn von knappen 13 Milliarden US-Dollar blicken und das nur in einem einzigen Quartal. Normalerweise sollte die Aktionäre bei solchen Zahlen Luftsprünge machen und sich richtig freuen – leider sieht die Situation etwas anders aus. Die Freude über den enormen Gewinn und Zuwachs blieb vollständig aus und die Aktie reagierte nur sehr wenig auf die guten Ergebnisse. Auch der allgemeine Tenor der Börse ist nicht gerade positiv.

Doch warum ist das so?
Anscheinend ist man der Meinung, dass Apple noch viel mehr kann als nur iPhone und iPads verkaufen. Laut einigen Börsenspekulanten fehlt das gewisse Etwas, um den Kurs weiter nach oben zu treiben. Innovationen wie das iPhone haben schlussendlich dazu geführt, dass das Unternehmen so gut an der Börse da steht und dass die Investoren wieder an einen Anstieg glauben. Somit kommt einem fast so vor, dass man nur auf Innovationen von Seiten Apple hofft und das jeglicher Gewinn eigentlich irrelevant zu sein scheint. Damit bricht man das wertvollste Unternehmen der Welt, zumindest an der Börse, auf seine Innovationskraft herunter. Stellt Apple eine iWatch vor, dürfte genau dies dazu führen, dass der Kurs wieder steigt, da Anleger und Analysten wahrscheinlich darin den nächsten großen Wurf von Apple sehen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Facebook wächst rasant – Analysten erstaunt

facebook

Eyperten, Analyste und vor allem Börisaner waren gespannt auf die Quartalszahlen von Facebook, die gestern von Mark Zuckerbergs Unternehmen vorgestellt wurden.

In letzter Zeit stand das US-Unternehmen aus Menlo Park immer wieder in den Schlagzeilen millionen von Nutzern zu verlieren. Forscher der renommierten Princeton-Uni glauben sogar, dass Facebook bis 2017 80 Prozent seiner Nutzer verlieren wird. Gerade die wichtige junge Zeilgruppe würde zu anderen sozialen Netzwerken wie Twitter, Tumblr, Instagram, WhatsApp oder Snapchat abwandern. Doch das täuscht!

Zahlen, Daten, Fakten

Das weltweit größte soziale Netzwerk konnte im vierten Quartal sowohl bei den Nutzerzahlen und Werbeeinnahmen, als auch beim Umsatz deutlich zulegen. Das überrascht – Börsianer und Analysten zeigen sich überrascht.

Nutzerzahlen

Die Zahl der Facebook-Nutzer stieg bis zum Jahresende auf insgesamt 1,23 Milliarden Menschen an. Dabei legte die Zahl der Menschen, die täglich auf dem Social Network vorbeischauen gerade überproportional auf 757 Millionen gestiegen. 945 Millionen Menschen verbinden sich dabei mindestens einmal im Monat per Smartphone und Tablet mit ihren Facebook-Freunden – 39 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

q4-2013-monthly-users-660x439

Werbeeinnahmen

Gerade das Geschäft mit Werbeeinnahmen auf Tablets und Smartphones stieg extrem an. Das ist erstaunlich, weil auf Smartphones gezeigte Anzeigen üblicherweise weniger Geld einbringen. Das starke Nutzerwachstum im mobilen Bereich konnte dies jedoch ausgleichen.

Umsatz

Facebooks Umsatz – der vor allem aus der wichtigen Werbung erzielt wird – legte um 63 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit 2,3 Milliarden Dollar gerechnet. Der Gewinn fiel mit unter dem Strich 523 Millionen Dollar mehr als achtmal so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum.

q4-2013-umsatz-660x448

“Grandioses Jahr”

Im gesamten vergangenen Jahr kam Facebook auf einen Umsatz von 7,9 Milliarden Dollar und auf einen Gewinn von unter dem Strich 1,5 Milliarden Dollar. “Es war ein großartiges Jahr für Facebook. Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt und darauf, die Welt weiter zu vernetzen.”, sagte Firmenchef Mark Zuckerberg.

Via, Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn iTunes nach “MSVCR80.dll” fragt (Windows)


Seit dem letzten iTunes Update auf die Version 11.1.4 kann es unter Windows zu einem nervenden Fehler kommen. Sollte bei euch iTunes eine Fehlermeldung ausspucken und nach der Datei MSVCR80.dll Fragen so gibt es einen Lösungsweg. Mögliche Lösungsansätze wurden im PCtipp-Forum…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey Note: App für eine intelligente Autokorrektur ab sofort gratis verfügbar

SwiftKey Note IconSolltet euch die von Apple in iOS integrierte Funktion der automatischen Korrektur eingegebener Wörter ab und zu enttäuschen, dann könnt Ihr nun zur App SwiftKey Note greifen. Dieses Tool steht ab sofort gratis im App Store zum Download bereit und zeigt auf, wie Apple sich in diesem Bereich verbessern könnte.

Apples Autokorrektur sorgt nicht nur für Frust, sondern auch für fehlgeschlagene Kommunikationen, denn gerade beim schnellen Tippen werden des Öfteren fehlerhaft korrigierte Wörter übersehen und an einen Kontakt gesendet, der sich über den Inhalt wundert. Mithilfe von SwiftKey Note passiert euch dies ab sofort nicht mehr, denn mit dieser App könnt Ihr von einer intelligenten Autokorrektur Gebrauch machen, deren Funktionen sich wirklich sehen lassen können.

Automatische Vorhersage möglicher nächster Wörter

SwiftKey Note versteht zum einen den Zusammenhang in einem Satz und wertet zudem stets eure Eingaben aus. Daraufhin werden also personalisierte Vorschläge präsentiert, für die Ihr euch beim Tippen auf der virtuellen Tastatur entscheiden könnt. Dabei unterstützt SwiftKey Note zeitlich bis zu drei verschiedene Sprachen, die Ihr in den Einstellungen der App editieren könnt. Dazu zählen neben Deutsch und Englisch auch Spanisch, Französisch sowie Italienisch.

Hier findet Ihr SwiftKey Note gratis im App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: Paypal will mit Apple zusammenarbeiten

Nicht nur wir fragen uns seit längerem, ob und wann Apple ein System für mobiles Bezahlen vorstellen wird. Bei mehreren Hundert Millionen iTunes Konten, bei  denen größtenteils Kreditkarten hinterlegt sind, drängt sich dieser Gedanke förmlich auf.

paypal-logo

Gerade mal vier Tage ist es her, dass das Wal Street Journal von der Entwicklung eines mobilen Bezahldienstes seitens Apple berichtet hat. Zwei Tage später bestätigte Apple CEO Tim Cook, dass mobiles Bezahlen in der Tat ein Gedanke hinter Touch ID und somit hinter Apples Fingerabdrucksensor sei.

Nun werfen die Kollegen von Re/code ihren Hut in den Ring und berichten davon, dass PayPal mit Apple beim mobilen Bezahlen kooperieren will. PayPal gehört zweifelsfrei zu den bekanntesten Anbietern für Zahlungsdienste im Internet. Viele Online-Shops bieten die Bezahlung via PayPal an. Das eigene PayPal Konto kann mit einer Kreditkarte oder mit einem Bankkonto verknüpft werden und schon können Käufe getätigt werden. Seit Mai letzten Jahres lassen sich Einkäufe im Apple Online Store über PayPal bezahlen.

Der Gedanke, zukünftig im Ladengeschäft mit dem iPhone bezahlen zu können, ist sehr reizvoll. Von drei mit der Materie vertrauten Personen konnte Re/code in Erfahrung bringen, dass PayPal an Apple herangetreten ist, um Hilfe bei der Umsetzung des Projekts anzubieten. PayPal sei daran interessiert, dass Backend und somit die Infrastruktur für einen möglichen Apple Bezahldienst zur Verfügung zu stellen.

Zwei der drei Personen glauben allerdings nicht daran, dass Apple Interesse an dieser Kooperation habe. Vermutlich will Apple eine komplett eigene Lösung anbieten. Sollte dies wirklich der Fall sein, dürfte PayPal von jetzt auf gleich einen ernstzunehmenden Konkurrenten erhalten, da das Unternehmen ebenso an einer Bezahlmöglichkeit in Ladengeschäften arbeitet. Lieber mit Apple konkurrieren, als zuzugucken, was Apple möglicherweise auf die Beine stellt, wird sich PayPal gedacht haben.

Apple blickt derzeit auf über 575 Millionen iTunes Konten. Mit einer Art „Bezahlen mit iTunes“ Button könnte Apple eine Möglichkeit anbieten, wie Kunden innerhalb des Internets bezahlen können. Die Beträge würden dann mit der im iTunes Store verknüpften Bezahlmethode abgerechnet. Aber auch vor Ort in den Geschäften könnte Apple via Passbook, Touch ID und iBeacon ein mobiles Bezahlen ermöglichen. Diverse Patente für ein solches Unterfangen hat sich Apple bereits in den letzten Jahren gesichert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TomTom MySports: Kostenlose iOS-App ergänzt Fitness-Hardware

Jetzt geht das Training noch schneller los. TomTom, führender Anbieter von Navigations- und standortbezogenen Produkten und Services, bietet mit der kostenlosen iOS-App „TomTom MySport“ die ideale Ergänzung für seine Fitness-Hardware. TomTom MySports ist ab sofort zum kostenlosen Download im iTunes Store erhältlich. Die MySports App verbindet sich per Bluetooth® Smart automatisch mit der TomTom Runner oder TomTom Multi-Sport GPS Sportuhr, damit Trainingsdaten wie zurückgelegte Distanz, Zeit und Kalorienverbrauch hochgeladen werden können.Sportler können mit der App zudem ihr Training ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu und im Video: LEGO Star Wars Microfighters

Die Lego-App-Serie geht weiter. LEGO Star Wars: Microfighters kommt passend zum neuen Spielzeug.

Das Universal-Game bringt 18 Level und 4 Planeten, die Ihr durchfliegen werdet. Dabei könnt Ihr Euch dem Imperium oder der dunklen Seite anschließen. Ihr steuert eines von sechs Microfighter-Flugschiffen. Mit dem Finger bewegt Ihr Euch nach links und rechts, gefeuert wird automatisch. Alles was von Euren Strahlen getroffen wird, nimmt Schaden. Zerstörte Objekte lassen Legosteine fallen, die Ihr sammeln solltet.

Lego Star Wars Microfighters screen1

Lego Star Wars Microfighters screen2

Natürlich wollen sich die Gegner das nicht gefallen lassen und schießen zurück. Werdet Ihr zu oft getroffen, wird Euer Fluggerät zerstört und Ihr müsst das Level neu starten. Hin und wieder bekommt Ihr es auch mit starken Endgegnern zu tun. Mit den gesicherten Steinen dürft Ihr dann Upgrades wie stärkere Waffen und mehr Lebenspunkte erwerben. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

LEGO® Star Wars™: Microfighters
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 217 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

LabRATory LabRATory
(197)
1,79 € 0,89 € (uni, 47 MB)
MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
(98)
2,69 € Gratis (uni, 193 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(200)
0,89 € Gratis (iPhone, 36 MB)
Jack & the Creepy Castle Jack & the Creepy Castle
(30)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
Car Club:Tuning Storm
(874)
1,79 € Gratis (uni, 260 MB)
The Room Two The Room Two
(4198)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
(100)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 7.3 MB)
Might & Magic Clash of Heroes Might & Magic Clash of Heroes
(305)
4,49 € 0,99 € (uni, 502 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Lightning Fighter Lightning Fighter
(48)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 151 MB)
FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS
(13)
14,49 € 9,99 € (451 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
THE KING OF FIGHTERS-i 2012. THE KING OF FIGHTERS-i 2012.
(74)
5,99 € 3,59 € (iPhone, 721 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
Spooky Manor Spooky Manor
(6)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Spooky Manor HD Spooky Manor HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 40 MB)
Dungelot Dungelot
(350)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(26)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.4 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(176)
5,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7063)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1183)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten: Zeit, auf VoiceMail zu sprechen

Heute ist der 30. Januar. Mit diesem Datum – und das ist kein Witz – begehen wir den Tag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten. Seit 2001 ist dieser Aktionstag da, um sinnfreien und wenig aussagekräftigen Mailbox-Nachrichten entgegenzuwirken. Besitzer eines Handys werden dazu angehalten, die Sprachansagen der VoiceMail so zielgerichtet zu formulieren, damit Eskapaden, wir leere oder wirkungslose Hinterlassenschaften ein Ende haben. Zeit also, endlich seinen persönlichen Anrufbeantworter auf Band zu sprechen. Das könnt ihr auf dem iPhone in der Telefon-App unter Voicemail im Audiomenü "3" machen.

Denn was viele nicht wissen: Die Abwesenheitshinweise sind auf jedem iPhone je nach Anbieter unterschiedlich. Probiert es mal aus, immerhin hören das Leute, die euch anrufen.

1391104536 Tag der sinnlosen Anrufbeantworter Nachrichten: Zeit, auf VoiceMail zu sprechen

Einige Ideen für eine nette Mailboxansage findet ihr in den beiden Videos im Anschluss. Wer lieber die bei jedem iPhone standardmäßig aktivierte VoiceMail deaktivieren will, kann das mit der Durchwahl ##002# machen. Aktivieren lässt sich das Ganze via **623311#. Passend zum Thema noch ein weiterer Tipp: Ihr könnt sogar die Zeit verändern, bis der Anrufbeantworter automatisch herangeht. Dabei sind 5, 10, 15, 20, 25 oder 30 Sekunden möglich. Je nach Mobilfunkanbieter wählt ihr dazu eine der folgenden Kombination und setzt an die Stelle der Unterstriche das gewünschte Intervall ein:

Telekom:
* * 6 1 * 3 3 1 1 * 1 1 * __ #

o2:
* * 6 1 * 3 3 3 * * __ #

Vodafone:
* * 6 1 * 5 5 0 0 * 1 1 * __ #

Nun noch die versprochenen Videos zum Tag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten. Film ab.

[Direktlink 1, Direktlink 2]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google verkauft Motorola Mobility an Lenovo

Motorola
Google hat bekanntgegeben, dass man sich von Motorola Mobility trennen wird. 2011 hatte Google das Unternehmen für über $12 Milliarden gekauft und will es jetzt für knapp $3 Milliarden an Lenovo weitergeben. Der Vertrag ist unterschrieben, aber die Regulierungsbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. Im offiziellen Google-Weblog hat Google-CEO Larry Page bekanntgegeben, dass Lenovo die Smartphone-Sparte für 2,91 Milliarden US-Dollar (ca. 2,1 Milliarden Euro) kaufen wird. Vor etwa zwei Jahren hatte Google Motorola Mobility gekauft, damals aber für 12,5 Milliarden Dollar (8,7 Milliarden Euro). Page lobt in seinem Artikel die Arbeit von Dennis Woodside und dem Motorola-Team. Die Auswahl an (...). Weiterlesen!

The post Google verkauft Motorola Mobility an Lenovo appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JBL Synchros 100i: Unausgewogene Mittelklasse-InEars mit basslastigem Klangbild

InEar-Kopfhörer sind allgemein sehr beliebt: Sie sind klein, leicht zu transportieren, und schirmen zusätzlich die Umgebung über die kleinen Ohrstöpsel ab – wir haben uns die JBL Synchros 100i angesehen.

JBL Synchros 100i 2 JBL Synchros 100i 1 JBL Synchros 100i 3 JBL Synchros 100i 4

Mit dem JBL Synchros 100i gibt es seit kurzem ein weiteres Modell der Mittelklasse auf dem deutschen Markt. Zum Verkaufspreis von 99,97 Euro (Amazon-Link) kann entweder eine schwarze oder weiße Variante des Synchros 100i erstanden werden. Der Zusatz „i“ hinter der Modellbezeichnung steht für eine Apple-konforme Bauweise, sprich, die integrierte Drei-Tasten-Fernbedienung lässt sich zum Steuern der Musik und zum Annehmen von Anrufen nutzen. Zudem verfügt der JBL Synchros 100i über eine „Made for iPod/iPhone/iPad“-Zertifizierung. Will man das Modell auch mit anderen Smartphones nutzen, sollte man zur ebenfalls angebotenen Variante „Synchros 100A“ greifen.

Geliefert wird der uns in weißer Farbe vorliegende JBL Synchros 100i in einer stabilen und hochwertigen Pappbox, die im Inneren mit einem Magneten verschlossen wird. Neben dem Kopfhörer selbst, auf dem werksseitig mittelgroße Silikon-Buds angebracht sind, sind auch noch zwei Paar zusätzliche Silikonpolster mit kleinen und sehr großen Maßen, sowie ein Paar Comply-Memoryschaum-Buds, die sich den Gegebenheiten des Ohrs anpassen, und ähnlich wie Ohropax-Lärmschutz-Stöpsel Umgebungsgeräusche für einen ungestörten Musikgenuss dämmen, vorhanden, ebenso wie eine kleine Klammer zum Befestigen des Kabels an der Kleidung. Zum Verstauen der In-Ears samt Zubehör liegt außerdem ein kleines, rundes Kunststoff-Etui mit weicher Innenpolsterung und zusätzlichem Netzfach bei. 

Hinsichtlich des Lieferumfangs kann sich der JBL Synchros 100i schon einmal absolut sehen lassen. Doch wie steht es um die Verarbeitung und den Klang des knapp 100 Euro teuren InEar-Kopfhörers? Der Hersteller JBL, eine Marke der Harman-Gruppe (zu der auch Harman/Kardon gehört), gibt in den Produktinformationen an, dass der Synchros 100i aus einem „ultraleichten Gehäuse aus Aluminium-Druckguss“ besteht. Der Rest des Kopfhörers allerdings ist aus Kunststoff gefertigt, darunter die im flachen Design gehaltenen Kabel, die Drei-Tasten-Fernbedienung mit Mikrofon, und der 3,5 mm-Klinkenstecker. Trotz des leicht gummierten weißen Flachkabels wirkt die Verarbeitung nicht unbedingt hochwertig und dem Preis angemessen. Zwar verfügt beispielsweise die Fernbedienung über einen guten Druckpunkt, kommt aber durch das verwendete Material etwas billig daher – ebenso verhält es sich mit dem Klinkenstecker.

Bester Sitz des JBL Synchros 100i dank Memory-Foam-Polster

Im Inneren des JBL Synchros 100i steckt ein 9mm-Treiber, der laut Hersteller zu einer „PureBass Performance“ und einem „JBL Professional Sound Erlebnis wie im Live-Konzert“ führen soll. Durch eine leicht angewinkelte Position der Silikonpolster soll zudem ein bequemer Sitz des Kopfhörers erreicht werden. Für den Test wurden zunächst die werksseitig montierten mittelgroßen Earbuds genutzt, die jedoch für meine kleinen Ohren viel zu unbequem waren. So habe ich nach kurzer Zeit schon auf die kleinste Variante umgesattelt, um zusätzlichen Druck im Ohr zu vermeiden.

Mit dieser Umstellung saß der JBL Synchros 100i dann auch wirklich angenehm im Gehörgang. Die üblichen reibenden Geräusche des Kabels an der Kleidung ließen sich aber auch so noch vernehmen – das ist allerdings ein generelles Problem von In-Ear-Kopfhörern und lässt sich kaum vermeiden. Den besten Sitz erreichte ich allerdings mit den ebenfalls mitgelieferten Memory-Foam-Polstern, die, ähnlich wie andere Formschaum-Lärmschutzstöpsel, zunächst etwas zusammengedrückt und nach dem Einsetzen ins Ohr festgehalten werden müssen, bis sich der Schaum wieder entfaltet hat. Wer allerdings generell Probleme mit Ohrstöpseln und dem Gefühl eines völlig ausgefüllten Gehörgangs hat, sollte besser aus den in drei Silikonpolster-Paaren auswählen, da diese nicht ganz so eng anliegen.

Doch wie verhält es sich mit dem Klang des JBL Synchros 100i? Geht man von generellen Charakteristika der Marke JBL aus, wird man auch bei diesem Kopfhörer kein absolut natürliches, unverfälschtes Klangbild erwarten können, sondern einen Consumer-orientierten Sound mit verstärktem Bass. Und eben diese Eigenschaften finden sich auch im Synchros 100i wieder – allerdings in einer so ausgeprägten Form, die selbst mich überraschte. Für den Test standen allerhand verschiedene Musikgenres, aber auch gesprochene Inhalte und Filme auf der abzuarbeitenden Liste. Wirklich überzeugen konnte der In-Ear-Kopfhörer leider in keiner der angespielten Kategorien. Ein übermäßig vorherrschender Bass, der aufgrund seiner Präsenz teils schon ins Wummernd-Unangenehme reichte, und nur kaum vorhandene Mitten und Höhen machten das Musikhören keineswegs mehr zum Genuss.

Die Mitten und Höhen, vor allem bei akustischen Songs oder im Singer-Songwriter-Genre, wirken seltsam entfernt und wie mit einem Deckel abgeschirmt – von Klarheit und Brillianz keine Spur. Besonders deutlich wurde dies bei einigen Tracks von Agnes Obel und Radiohead: Solo-Instrumente wie Streicher oder Klaviere wurden gnadenlos in den Keller verfrachtet – im ganzen restlichen Haus hatte der Bass das Sagen.  Auch die charakteristischen Stimmen der Leadsänger wirkten wie aus einem Nebenraum, seltsam nüchtern, eng und mit wenig Umfang. Einzig im Elektro-Bereich, beispielsweise bei Tracks von Oliver Schories, Paul Kalkbrenner oder Parov Stelar, machte die verstärkte Bass-Wiedergabe Spaß, auch wenn sich hier die unterrepräsentierten Höhen und Mitten ebenfalls bemerkbar machten.

Insgesamt fällt das Fazit für den JBL Synchros 100i also eher durchwachsen aus. Zu einem Preis von etwa 100 Euro sollte man neben einigen qualitativen Eigenschaften auch einen besseren Klang erwarten können. Geeignet ist der Synchros 100i daher wohl nur für Bass-Liebhaber, die gerne elektronische Musik hören – aber auch sie sollten, sofern möglich, das Modell vorher zur Probe hören. Ich persönlich empfand die Art des Basses nicht nur als zu übermäßig vorhanden, sondern teilweise auch als unangenehm im Ohr – stundenlang Musik hören würde ich daher mit dem Synchros 100i nicht. Generell gibt es für bis zu 100 Euro sicherlich klanglich ausgewogenere und qualitativ hochwertigere In-Ear-Kopfhörer. Ein Beispiel ist der bereits ebenfalls von uns getestete House of Marley Redemption Song (zum Artikel), der zwar auch eher basslastig ist, aber ein insgesamt weicheres, angenehmeres Klangbild sowie ein individuelles Design mit Holz- und Stoffelementen vorweisen kann.

Solltet ihr noch weitere Empfehlungen in dieser Preisklasse haben, teilt sie uns und unseren Nutzern doch in den Kommentaren mit.

Der Artikel JBL Synchros 100i: Unausgewogene Mittelklasse-InEars mit basslastigem Klangbild erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Launch Center Pro Launch Center Pro
(95)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 17 MB)
Distant Suns(max): Touch the sky, own the Universe
(28)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Distant Suns: The new way to look at the sky
(28)
3,59 € 2,69 € (uni, 94 MB)
Phone Drive Phone Drive
(414)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
GermanAirports GermanAirports
(195)
0,89 € Gratis (iPhone, 3.1 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 11 MB)
City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro - Offline-Karten und Reiseführer
(7958)
2,69 € Gratis (uni, 23 MB)
ActMonitor ActMonitor
(281)
0,89 € Gratis (uni, 7 MB)
littleBIG History littleBIG History
(9)
4,49 € Gratis (iPad, 38 MB)
Garden Guide HD! Garden Guide HD!
(13)
2,69 € 0,89 € (iPad, 167 MB)
WikiLinks WikiLinks
(559)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
File Manager Pro App File Manager Pro App
(498)
4,49 € Gratis (uni, 8 MB)
Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1135)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 0,99 € (iPad, 14 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(270)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(459)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(48)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1711)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)

Gesundheit/Sport

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
(6)
1,79 € Gratis (uni, 3.4 MB)
Go Veggie! Go Veggie!
(165)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

PopAGraph PopAGraph
(24)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
PhotoPresenter PhotoPresenter
(9)
0,89 € Gratis (uni, 7.6 MB)
TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Tadaa SLR Tadaa SLR
(32)
2,69 € Gratis (iPhone, 18 MB)
Laminar Pro - Image Editor Laminar Pro - Image Editor
(90)
4,49 € 2,69 € (uni, 93 MB)
Dermandar DMD Panorama Dermandar DMD Panorama
(1059)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.8 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(236)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)

Musik/Podcasts

Cassette Gold Cassette Gold
(119)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Jamn – The musician’s multi-tool Jamn – The musician’s multi-tool
(69)
2,69 € 0,89 € (uni, 68 MB)
iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(293)
3,59 € 1,79 € (uni, 10 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(7)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(32)
19,99 € 3,59 € (5557 MB)
A New Beginning - Final Cut A New Beginning - Final Cut
Keine Bewertungen
9,99 € 3,59 € (3724 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(17)
5,99 € Gratis (648 MB)
Snow Pinball Snow Pinball
(5)
3,59 € 0,89 € (109 MB)
Pinball Massacre Pinball Massacre
Keine Bewertungen
3,69 € 2,69 € (37 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (1398 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 30,99 € (11682 MB)

Produktivität

iSmartClock iSmartClock
(6)
2,69 € 0,89 € (2.7 MB)
4Shadow 4Shadow
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (1.9 MB)
Steuererklärung Steuererklärung
(24)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
Ideas Note Ideas Note
Keine Bewertungen
8,99 € 3,59 € (5.6 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)

Foto/Video

Inpaint 5 Inpaint 5
(30)
17,99 € 0,89 € (9.2 MB)
collage collage
(15)
17,99 € 8,99 € (18 MB)
PhotoStitcher PhotoStitcher
Keine Bewertungen
17,99 € 0,89 € (9.5 MB)
photo photo
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (20 MB)
photo crop photo crop
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (11 MB)
photo mosaic photo mosaic
(17)
26,99 € 13,99 € (25 MB)
Live TV Live TV
(201)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(564)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple TV 4: Was kann die nächste Generation

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Das Apple TV rückt immer mehr in den Vordergrund der Gerüchteküche und vielfach wird schon im Februar ein Update der kleinen Hardware von Apple erwartet. Nach und nach kommen immer mehr Gerüchte ans Tageslicht die davon sprechen, dass das Update von Apple ein sehr weitreichendes und großes Update sein könnte. Wir haben die Gerüchte nun einmal zusammengefasst und auch mit einer kleinen Prozentangabe versehen, um unseren “Glauben” an das Feature darzustellen:

  • Neues Design (90%)
  • integrierter WLAN-Hotspot (50%)
  • Apps auf dem TV (90%)
  • TV-Tuner (40%)
  • Internet-Browser (70%)
  • Neuartige Steuerung (50%)

Eine Sache können wir in dieser Aufstellung nicht umkommentiert lassen. Wie bekannt wurde, will Apple die iPhones und iPads dieser Welt kurzerhand zu Game-Controllern machen und sie direkt mit dem AppleTV verbinden. Somit würde man mit einem iPhone problemlos alle Spiele auf dem Apple TV spielen können. Damit hätte Apple wirklich ein Komplettpaket für das Wohnzimmer abgeliefert. Entscheidend für den Erfolg wird der Preis des Geräts sein. Liegt dieser unter 199 Euro könnte es unserer Ansicht nach ein Hit werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic Encyclopedia: Illusions

Als Catherine vom Angriff auf die Magische Akademie hörte, bracht sie auf, um ihre Schule zu retten. Hilf ihr beim Kampf gegen den Illusionisten, der das Aussehen unzähliger Gegenstände verändert und eine unbesiegbare Armee aufstellt. Um ihren Widersacher zu besiegen, muss Catherine herausfinden, wie sie zwischen Realität und Illusion umschalten kann, um die vielfältigen Rätsel zu lösen. Wenn du Lust auf eine Mischung aus Neuem und Bekanntem hast, bist du bei Magic Encyclopedia genau richtig!

Verkaufsargumente:

  • Fünf Kapitel
  • 25 Orte
  • Über zwei Dutzend Rätsel
  • Mini-Spiele in Hülle und Fülle
  • Atemberaubende Verwandlungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TomTom veröffentlicht iOS-App zur GPS-Uhr

Für die Sportuhren des Navigations-Spezialisten steht nun eine Begleit-App zum Download bereit, die Trainingsdaten über Bluetooth Smart erfasst und bei der schnelleren Standortbestimmung hilft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Version 2.0: Elgato aktualisiert TV-Apps, verspricht mehr Komfort

Elgato hat seine TV-Apps auf Version 2.0 aktualisiert und verspricht dem Anwender damit mehr Komfort. Das neue, von iOS 7 inspirierte Design hat einen reduzierten Look, einen neu konzipierten Wiedergabe-Bildschirm mit multifunktionaler Senderliste. Die Elgato TV-Apps EyeTV Netstream, EyeTV Mobile, EyeTV W, Elgato Tivizen und Elgato Sat>IP bieten in der jetzt aktualisierten Version neben einem reduzierten und modernen, auf iOS 7 angepassten Look zahlreiche neue Funktionen, um Sender oder das Lieblingsprogramm noch komfortabler finden und wiedergeben zu können.Das wichtigste Element des ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Paypal will bei Apples Bezahldienst helfen

Die eBay-Tochter Paypal möchte einem Bericht zufolge Apple bei der Umsetzung des geplanten Mobil-Bezahldienstes unterstützen. Paypal arbeitet auch an einem eigenen Zahlungssystem für Ladengeschäfte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XXL iPhone 6 Gerüchte Zusammenfassung – iOS 8, Design, Neuerungen, Release-Datum

iphone-6-gerüchte

Ein weiteres großes Apple Keynote Event - neben der WWDC 2014, welche wir euch hier ausführlich zusammengefasst haben, wird die diesjährige iPhone 6 Keynote darstellen, welche Mitte bis Ende 2014 erwartet wird – allerdings mehr zum iPhone 6 Release Datum weiter unten. Diesen ausführlichen Beitrag möchten wir dazu nutzen, um euch alle entscheidenden Gerüchte zum iPhone 6 zusammenzufassen und für Übersicht zu sorgen. Folgendes Inhaltsverzeichnis soll euch effizient durch den Artikel leiten.

Übersicht zu iPhone 6 Gerüchten

Neues iPhone 6 Design & Gehäuse – Gerüchte

Beginnen wir gleich mit einer besonders spannenden Sache, nämlich den möglichen iPhone 6 Designs. Zwar ist es noch lange nicht gesichert, dass wir wirklich ein überarbeitetes iPhone 6 Gehäuse zu sehen bekommen, allerdings stehen die Chancen bei einer “ganzzahlig” neuen iPhone Generation meistens sehr gut.

Stark in Diskussion ist ohne Zweifel ein größeres Display, welches sich die Kunden bereits seit Jahren wünschen. Immerhin gehört das iPhone 5s aktuell immer noch zu einem der kleinsten Top-Smartphones auf dem Markt. Mit dem Displaygrößen-Wechsel beim iPhone 6 könnten wir dann ebenso auf einen Design Wechsel hoffen, welcher in verschiedene Richtung gehen könnte:

Das dünnere iPhone 6

In einem größeren iPhone 6 Gehäuse würde mehr Platz zur Verfügung stehen, die es ermöglichen würden, dass sich ein dünneres iPhone 6 ausgeht. Fraglich ist allerdings, ob noch dünnere Smartphones überhaupt Sinn machen würden oder ob ein größerer Akku sinnvoller wäre im iPhone 6.

Das abgerundete iPhone 6

Ein weiteres Gerücht geht davon aus, dass Apple wieder zu einem abgerundeten Gehäuse zurückgreifen wird, wie wir es vom iPhone 3G und 3GS kannten. Unwahrscheinlich? Nicht umbedingt, denn die aktuellen iPads sind ebenfalls abgerundet.

iPhone 6 Konzepte

Um sich einen besseren Eindruck machen zu können, hier ein Überblick über diverse iPhone 6 Gerüchte der letzten Zeit, die uns besonders gefallen haben.

iphone-6-konzept iphone-6-konzept-gerüchte iPhone 6 Gerüchte Zusammenfassung iPhone 6 Gerüchte Zusammenfassung

Größeres Display im iPhone 6 – Gerüchte

Beim iPhone wird es dieses Jahr  vor allem am Display einige Veränderungen geben. Apple plant in diesem Jahr angeblich gleich zwei Modelle des iPhone 6: Ein iPhone 6 mit 4,5 Zoll großem Display, sowie eines mit einem 5-Zoll-Display (rund 11,5 und 12,7 cm). Dabei soll es sich aber nicht wie beim iPhone 5S und iPhone 5C um eine Billig-Variante und ein Premium-Modell handeln, sondern um zwei gleichwertige Smartphones, wie man aus Quellen des Wall Street Journal lesen kann.

Wenn wir nochmal auf die Jahre zuvor schauen, verweigerte Apple sich bisher dem Trend große Bildschirme einzubauen, weil das Smartphone weiterhin mit einer Hand bedient werden soll. Schon seit geraumer Zeit wird jedoch spekuliert, dass Apple auf den Trend zu größeren Displays aufspringen könnte. Vor allem auf dem immer wichtiger werdenden chinesischen Markt sind größere Smartphones beliebt. Der Konzern wies lange darauf hin, dass größere Displays oft ein schlechteres Bild bieten. Konzernchef Tim Cook hatte vor einigen Monaten allerdings eine Aufweichung der Position eingenommen: Er verwies darauf, dass mit Fortschritten in der Display-Technik man inzwischen keine Kompromisse mehr bei der Bildqualität eingehen müsse.

Weitere iPhone 6 Gerüchte zur Displaygröße wurden durch den Blog AppleInsider öffentlich. Auch sie sprachen von einem 4,7 Zoll großen Display, welches eine Auflösung von 1136 × 640 Bildpunkten haben soll. Kurz danach werde Apple dann ein weiteres Smartphone mit einem 5,7 Zoll großen Display präsentieren, dass eine höhere Auflösung biete. DisplaySearch, ein auf Monitore und Displays spezialisiertes Analyseunternehmen, hingegen rechnet nur mit einem iPhone 6-Modell. Das Smartphone werde entweder mit einem 5-Zoll oder einem 5,5-Zoll-Display ausgestattet sein. Für beide Varianten rechnet DisplaySearch mit einer Full HD Auflösung von 1920 × 1080 Bildpunkten. Es beleibt also spannend, ob Apple ein oder gleich zwei iPhone Varianten vorstellt. Einzig sicher bleibt, dass die Auflösung verbessert wird….

Alle Gerüchte zum gebogenen iPhone 6 Display

Mit dem gebogenen Display ist es so eine Sache, bis vor ein paar Wochen schien es sicher, dass das iPhone 6 ein gebogenes Display erhalten wird, doch dann hieß es plötzlich, dass es ein zu großes Risiko sei. Doch blicken wir auch hier nochmal zurück. Golem vermutete während der CES, dass Apples iPhone 6 über ein neuartiges Display verfügen wird. Der Spezialglashersteller Corning hatte kurz vor der CES 2014 in Las Vegas eine neue Fertigungstechnik für sein Gorilla-Glas vorgestellt. Mit einem neuen Verfahren soll es möglich sein, gebogenes Gorilla-Glas zu produzieren.

Dass dieses Glas bei künftigen iPhones zum Einsatz kommt, war laut Wall Street Journal im Januar sehr wahrscheinlich. Bereits bei früheren iPhone-Modellen setzte Apple auf das kratzfeste Produkt von Corning. Derzeit ist der Hersteller damit beschäftigt, das neuartige Gorilla-Glas marktreif zu machen. Noch in diesem Jahr sollen erste Smartphones mit dem Glas versehen werden – vermutlich gegen Ende 2014. Ob bereits das iPhone 6 von Apple mit einem flexiblen Display ausgestattet ist, bleibt abzuwarten – je nachdem, wann das neue Apple-Smartphone auf den Markt kommt. Sollten sich die jüngsten Gerüchte bewahrheiten und das iPhone 6 bereits im Mai erscheinen, dürfte ein gebogenes Display mit dem neuen Gorilla-Glas unwahrscheinlich sein. Folgt Apple allerdings seinem bisherigen Zyklus und veröffentlicht das iPhone 6 im September beziehungsweise Oktober, könnte es tatsächlich mit einem flexiblen Bildschirm ausgestattet sein. Womöglich ist es Apple aber zu riskant nun auf ein gebogenes Display zu setzen, denn viele Fans sind nicht gerade begeistert von dieser Idee. Bis heute wurde verschiedene Meldungen immer wieder dementiert oder als doch wahrscheinlich gekennzeichnet. Es bleibt also spannend, wie Apple verfährt.

iOS 8 – Gerüchte zur iPhone 6 Software

Was wäre das iPhone ohne iOS? Richtig, nichts. Daher spielt iOS 8 insbesondere bei dieser Produktaktualisierung eine sehr wichtige Rolle. Anders als beim Vorgänger iOS 7, wird sich iOS 8 weniger mit Design beschäftigen, sondern viel mehr mit Funktionen und Diensten. Heiße Kandidaten für Innovationen sind Apple Maps, iCloud und Kamera.

iOS 8 – iWork

Vor allem iWork (for iCloud) dürfte einige Updates erfahren, immer noch wartet man darauf, dass die Applikationen auf allen Plattformen dieselben Funktionen bieten.

iOS 8 – Kamera

Dass die Kamera App auch 2014 wieder einige neue Features verpasst bekommt, ist unumstritten. Kaum eine andere Funktion hat Apple in den vergangenen Jahre so gepflegt wie diese.

iOS 8 - User Interface

Aber Apple könnte mit iOS 8 nicht ausschließlich auf Dienste setzen. Denn selbst in den aktuellsten Beta Versionen von iOS 7.1 gibt es noch zahlreiche Optimierungen und Verbesserungen am User Interface Design. Apple, Jony Ive experimentiert noch sehr viel mit Software Design. Mit iOS 8 könnte, viel mehr sollte Apple iOS noch an einigen Stellen ausbessern (Game Center, Notizen, Benutzerfreundlichkeit…).

iOS 8 - Siri & Touch ID

Die der vergangenen Jahre sollte man ebenfalls nicht vergessen: Siri wird wohl weitere Fuktionen spendiert bekommen, ob Apple allerdings schon eine API für Entwickler freigibt ist noch fraglich.

Apropos API: Auch Touch ID könnte um eine Schnittstelle für Drittentwickler erweitert werden. Hier gilt allerdings gleiches wie bei Siri: Ob Apple wirklich die Pforten für Siri und Touch ID (schon 2014) öffnet ist fraglich.

iOS 8 - Wunschliste

Soviel also zu den “realistischen” Neuerungen unter iOS 8. Natürlich darf man auch ein wenig philosophieren, was Apple in die nächste große Version von iOS 8 einpflanzt. Ganz oben auf der Wunschliste steht bei uns Splitscreen Multitasking auf dem iPad. Der permanente Wechsel zwischen iMessage und Flipboard oder Tweetbot und Keynote ist wirklich nervig. Mit dem A7 Chip (bzw. dann A8) und der 64bit-Architektur hat man genug Power um sowas zu bewerkstelligen. Vor allem auf einem gemunkelten iPad Pro würde eine solche Funktion wirklich Sinn machen.

Kleine Funktionen, die aber ebenfalls nett wären: Quick Reply für Nachrichten Banner, iTunes Radio in Deutschland und stärkerer Einsatz von iBeacon in Deutschland.

Die iPhone 6 Killer-Features – Gerüchte

Zu dem “Killer-Feature”, also der Funktion, welches das iPhone (6) von anderen Modellen und Geräten abhebt lässt sich nicht viel sagen. Es wird keines geben. Davon kann man jedenfalls ausgehen, wenn man sich an der Vergangenheit orientiert. Es kommt natürlich darauf an, wie man das Ganze betrachtet. Man könnte das neue Design und iOS 8 als Killer-Feature werten, allerdings wird es nichts geben, was beispielsweise mit Siri oder Touch ID vergleichbar wäre. Der Grund dafür ist einfach: Ein Drittel von Apple’s Erfolg basiert auf Marketing. Und ein “komplett” neues Produkt, bzw. eines das neu aussieht (Stichwort iPhone 5C) lässt sich nun mal viel leichter vermarkten und an den Kunden bringen, als ein S-Gerät. Denn die meisten Kunden sehen neue Geräte sehr oberflächlich. Und genau darum muss sich Apple die Killer-Features auch immer für S-Updates sparen.

iPhone 6 Hardware & Leistung

Mit dem iPhone 5s setzte Apple auch im Bezug auf Hardware und Performance einen neuen Standart. Der A7 Chip sorgte für das erste 64-Bit Smartphone Betriebsystem und dazu waren das iPhone 5s und 5c die ersten iPhones mit gleich 2 Chips – zusätzlich verbaute Apple den M7 Prozessor. Zwar bieten einige Smartphone um einiges mehr Prozessor- und Grafikleistung, allerdings gehört das iPhone immer noch zu eines der flottesten Smartphones am Markt.

Sehr wahrscheinlich wird Apple einen weiteren Schritt gehen und für noch mehr Leistung sorgen, auch wenn der Sprung ein Kleinerer werden wird. Anzunehmen ist außerdem, dass Apple auch ein 128GB iPhone 6 Modell anbieten wird.

Was passiert mit iPhone 5C?

Als Apple vergangenen September auf der WWDC gleich zwei neue iPhone-Modelle auf den Markt brachte, sprachen viele Experten und Analysten von einer recht ungewöhnlichen und neuen Strategie, die Apple auch in Zukunft weiter vorsetzen möchte. Neben Apples neuem Vorzeigemodell – dem iPhone 5S – präsentierte der Apfel-Konzern mit dem 5C das „zweite“ und in vielen Köpfen „billigere“ oder „schlechtere iPhone“. Das Apples „C“ jedoch für „cheap“ stehen würde und sich damit auch an eine weitere breite Zielgruppe wenden könnte, blieb damit jedoch vorerst aus.

Das iPhone 5S verkaufte sich – wie zu erwarten – wesentlich besser als das 5C-Gerät. Zudem nahm das Unternehmen um CEO Tim Cook das erfolgreiche 5er-Modell mit direkter Wirkung komplett vom Markt. Doch was passiert mit dem iPhone 5C nach dem iPhone 6 Release? Wird die sogenannte „Plastik-Panne“ ebenfalls vom Markt genommen oder kann Apple durch eine Preissenkung das Interesse neuer Kunden wecken?

Daraus ergeben sich zwei Theorien, die durchaus spannend und möglich sind:

  1. Apple könnte das Plastik-iPhone – ähnlich wie das iPhone 5 – völlig aus der Produktpalette entfernen und sich somit vollkommen auf das iPhone 6 konzentrieren. Doch dies entspricht sicher nicht Apples Marketingstrategie.

  1. Trotz voller Konzentration auf das iPhone 6 bleibt das iPhone 5C weiterhin bestehen wie es jetzt ist, allerdings mit einem wichtigen Unterschied: Apple würde es endlich zu dem günstigen Preis anbieten, den wir uns vorgestellt haben. Apple verfolt damit die Strategie der letzten Jahre und bietet sein Vorjahresgeräte für einen günstigeren Preis an. Ein zusätzlicher Kaufanreiz für zahlreiche potentielle Kunden.

Somit hätte Apple wie schon in den letzten Jahren drei iPhone-Modelle anzubieten, die allesamt unterschiedliche Gruppen und Kunden ansprechen.

Mögliches Release und Keynote Datum des iPhone 6 – Gerüchte

Im Vorfeld wird natürlich auch wieder unglaublich viel über den exakten Release-Termin der neuen iPhone-Generation spekuliert. Während anderen Smartphone-Hersteller wie Samsung oder LG ihre neuen Produkte meist zu keinem exakten und “traditionellen” Zeitpunkt auf den Markt bringen, konzentriert sich Apple – wie in den letzten Jahren – üblicherweise auf eine Vorstellung im September oder Oktober. Das könnte sich mit dem iPhone 6 nun ändern.

Denn laut mehreren Medienberichten zufolge kommt das iPhone 6 doch schon schneller als gedacht. Dabei ist das aktuelle iPhone 5S erst seit September erhältlich. Apple würde angeblich die Upgrade-Zyklen verkürzen, meldet “The Christian Post”.

Vor allem chinesische Analysten wie Sun Chyang Xu vermuten eine anlaufende Massenproduktion bereits im Mai. So könnte das neue Apple-Smartphone schon im Juli auf Apples diesjährigen World Wide Developer Conference (WWDC) vorgestellt werden. Und auch Marktforscher in China haben Hinweise dafür gefunden, dass Apple bereits im Mai mit der Serienfertigung des iPhone 6 beginnen könnte.

Apple hat sich zu den Gerüchten bisher natürlich wie gewohnt nicht geäußert. Bis zum Release des iPhone 6 wird das vermutlich auch so bleiben.

Doch warum sollte Apple ausgerechnet in diesem Jahr seine langjährige Tradition brechen und die neue iPhone-Generation bereits im Sommer vorstellen? Erst vor kurzem gab es für den US-Konzern aus Cupertino einen Vertrag mit China Mobile, welcher die Verkäufe des iPhone 5S enorm ankurbeln wird. Apple hat demnach kaum Bedarf schnellstmöglich ein neues Smartphone auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus zeigen Erfahrungen, dass Apple sich bisher immer ein Jahr Zeit genommen hat für den Verkauf eines Produktes.

Andererseits würde man dem im Mai vorgestellten Samsung S5 ein „Schnippchen“ schlagen. Denn das größere Interesse liegt ganz klar auf neuen Innovationen des Apfel-Konzerns.

FAZIT - iPhone 6 Gerüchte Zusammenfassung

Abschließend kann man festhalten, dass auch das iPhone 6 mit einigen spannenden Funktionen und Neuerungen um die Ecken kommen wird. Aktuell tauchten bereits erste Unibody Gehäuse, die vielleicht schon das iPhone 6 zeigen. Dies deutet zumindest drauf hin, dass Apple anscheinend schon erste iPhone Modelle testet. Wenn die Massenproduktion wirklich schon Mai beginnt, würde einem Release im Sommer zu WWDC 2014 nicht mehr im Weg stehen.

Nun interessiert uns natürlich eure Meinung!

Was glaubt ihr? Wie steht es um das iPhone 6? Größeres Display? iPhone Release im Sommer? 

Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

Artikel von Lucas, Christian, Tim und Jürgen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MetroGnome

Wünschen Sie sich, dass Ihr Kind die Musik mit Freude spielt?

Dann verwandeln Sie den Musikunterricht in ein spannendes und lustiges Spiel. MetroGnome wird Ihnen dabei Hilfe leisten! MetroGnome ist ein Metronom, das speziell für die Kinder, mit der Betonung auf deren einzigartige Eigenschaften, entwickelt worden ist. Spielend im Takt mit den Augen des Gnoms und achtend auf die Bienchen, gewinnt Ihr Kind auf eine spielerische Art und Weise ein Gefühl für Rhythmus.

MetroGnome bietet neben den Standardfunktionen eines Metronoms wie z.B.

  • Takten Teilen Zähler, Tempotakt Schläge pro Minute, auch noch erweiterte Funktionen an:
  • Vordefinierte Tempo Rhythmen: Largo, Adagio, Andante, Moderato, Allegro und Presto
  • Möglichkeit zur Abschaltung der Audio- und Video-Effekte
  • akten Zähler im Bienen Design und einem Crystal sauberen Klang
  • Unterstützung von Retina-Displays
  • Und Vollbildmodus
Download @
Mac App Store
Entwickler: Max Schlee
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Putziger Roboter in Rocket Robo: Grandioses Puzzle-Spiel mit wunderschönen Grafiken

In Rocket Robo steuert man einen putzigen Roboter, der auf der Suche nach verlorenen Sternen am Himmelszelt ist.

Rocket Robo 1Rocket Robo 3Rocket Robo 2Rocket Robo 4

Der Roboter aus Rocket Robo macht nichts lieber, als mit seinem Erfinder in der Nacht die Sterne am Nachthimmel zu beobachten. Doch leider sind eines Nachts die Sterne einfach verschwunden und der Schöpfer verfällt in eine tiefe Trauer. So wird der kleine Roboter zum Held und macht sich auf die Suche nach den Sternen. Rocket Robo (App Store-Link) steht als Universal-App zur Verfügung, kostet kleine 89 Cent und verzichtet vollständig auf In-App-Käufe.

Rocket Robo stammt aus der Feder eines unabhängigen Entwicklers, der kurzerhand den notwendigen Code erlernt und innerhalb von 18 Monaten ein tolles Spiel entwickelt hat. Insgesamt bietet das Rocket Robo 57 Level, die über drei unterschiedliche Welten verteilt sind. Die Level bauen aufeinander auf und müssen immer durch das vorherige freigespielt werden. Schon beim ersten Start fällt die liebevoll gestaltete Grafik ins Auge. Der Sound wurde ebenfalls passend dazu gestaltet und rundet den guten Eindruck ab.

Das Ziel in Rocket Robo ist es alle Sterne in einem Level zu finden. Anhand der Anzeige rechts oben hat man immer im Überblick wie viele Sterne sich im Level befinden und bereits eingesammelt wurden. Die Steuerung ist recht einfach und muss nicht weiter konfiguriert werden. Durch Tippen auf den Bildschirm starten man den Antrieb, der den kleinen Roboter in die Lüfte hebt. Sobald man den Finger hebt wird der Antrieb abgeschaltet. Über die Neigungssensoren im iPad und iPhone kann man bestimmen in welche Richtung der Roboter fliegen soll.

Rocket Robo findet nicht in einer einfachen 2D-Welt statt, denn man kann quasi tiefer in die Welt eintauchen. Durch eine Wischbewegung nach oben kann man sich in die hintere Ebene begeben, während eine Wischbewegung nach unten den putzigen Blechmann wieder in die vordere Ebene bringt.

In Rocket Robo fliegt man also durch eine knallbunte Welt und sammelt Sterne. Die Level sind wie kleine Labyrinthe aufgebaut. Man muss allerdings nicht nur den Ausgang finden und dabei alle Sterne einsammeln, sondern auch vor den tödlichen Gegnern und Fallen auf der Hut sein. So bekommt der Kontakt zu Mienen und rotierenden Sägeblättern dem kleinen Roboter nicht besonders gut. In späteren Leveln muss man außerdem gewisse Dinge wie Kisten bewegen oder sich teleportieren lassen, um an sein Ziel zu kommen. Es ist also nicht nur Geschicklichkeit bei der Steuerung, sondern auch ein wenig Köpfchen gefragt. Wenn man den Überblick in einem Level verliert, kann man sich immer über das Pause-Menü eine Karte des jeweiligen Levels anzeigen lassen.

Rocket Robo ist sein Geld definitiv wert. Die Grafiken sind wunderschön und die Steuerung geht einfach von der Hand. Es macht einfach irre Spaß sich durch diese tollen Level zu bewegen, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden sind. Wenn man hier bedenkt, dass Rocket Robo von nur einer Person und nicht von einem großen Entwickler-Studio geschaffen worden ist, ist das umso beeindruckender. Für das Spiel kann man nur eine unbedingte Kaufempfehlung aussprechen. Im Video unten bekommt man einen ersten Eindruck vom Spiel, das mich wirklich überzeugt hat.

Trailer: Rocket Robo

Der Artikel Putziger Roboter in Rocket Robo: Grandioses Puzzle-Spiel mit wunderschönen Grafiken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dünnstes iPhone Case (?)

iGadget-Tipp: Dünnstes iPhone Case (?) ab 7.08 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Mit nur 0,3 bis 0,5 mm Dicke dürften diese Cases sogar in die ein oder andere Docking-Station bzw. Tasche passen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Launch Center Pro nun auch fürs iPad

Die bekannte iPhone-App Launch Center Pro ist nun auch für das iPad verfügbar.

Die iPhone-App wurde aber nicht zur Universal-App, sondern es gibt eine eigene App, nur fürs iPad. Diese soll als Ersatz zum Standard-Homescreen dienen. Dabei erlaubt sie Euch nicht Apps öffnen, sondern bietet Verknüpfungen zu verschiedenen Aktionen. Das sind Schnellwahl-Tasten für täglich wiederkehrende Aufgaben.

Launch Center Pro iPad Screen

Die Hauptseite besteht aus leeren Quadraten, die Ihr je mit einer Aktion befüllen dürft. Dies kann alles mögliche sein – ein Link, ein Kontakt, ein Dropbox-Ordner oder einfach eine normale App. Außerdem habt Ihr die Option, mittels diverser unterstützter Apps auch Eure Umgebung nach gewissen Orten zu durchsuchen. Jeder Verknüpfung kann ein Icon zugeordnet werden. Dies kann ein eigenes Bild oder vorgefertigtes Icon sein. Auch alternative Tastaturen wie Flesky werden unterstützt.

Launch Center Pro for iPad Launch Center Pro for iPad
Keine Bewertungen
4,49 € (iPad, 33 MB)
Launch Center Pro Launch Center Pro
(95)
2,69 € (iPhone, 17 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus dem App Store: Evernote, Rocket Robo, Monopoly, Launch Center

evernote-appEvernote-Update Wie angekündigt haben die Evernote-Macher jetzt ihre iOS-Anwendung überarbeitet und lösen damit ihr Versprechen ein, sich wieder mehr um die Wünsche der Nutzer und um die Performance des eigenen Angebotes kümmern zu wollen. Die Aktualisierung der universellen Evernote-App (AppStore-Link) folgt nur wenige Tage [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten: Media Markt mit Rabatt

Bei Kaufland könnt ihr bereits seit Anfang dieser Woche beim Kauf von iTunes Karten bares Geld sparen. Nun folgt ein weiteres Händler. In regelmäßigen Abständen bieten Discounter, Supermarkt-Ketten, Elektromärkte etc. günstige iTunes Karten an. In dieser Woche wollte es sich Media Markt nicht nehmen lassen, sich auch in die Liste für verbilligte iTunes Guthabenkarten einzutragen.

media_markt_300114

Vom heutigen Donnerstag (30. Januar 2014) bis einschließlich Samstag (01. Februar 2014) erhaltet ihr bei Media Markt die üblichen 20 Prozent Rabatt auf iTunes Karten. Anstatt 25 Euro zahlen zu müssen, werden nur 20 Euro fällig. Ihr spart 20 Prozent bzw. 5 Euro.

Das erworbene iTunes Guthaben kann im iTunes Store, App Store, Mac App Store und iBookstore zum Kauf von Büchern, Musik, Filmen, Apps etc. eingesetzt werden. Solltet ihr Bedarf haben, dann beeilt euch, die Aktion ist insgesamt nur 3 Tage gültig. (Danke Winni und Simon)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks-Nachfolger soll flacher werden

OS-X-Mavericks-logo

Eigentlich ist diese Nachricht nicht gerade “überraschend”, dennoch verdichten sich die Hinweise auf ein baldiges Erscheinen der neuen Software immer weiter. Anscheinend sei Apple gerade dabei, die gesamte Oberfläche des Betriebssystems zu überarbeiten und diese deutlich flacher zu machen. Das Aussehen wird NICHT komplett dem von iOS 7 entsprechen. Zwar werde man sich an das Design der mobilen Plattform anlehnen, aber es soll nichts kopiert werden. Somit dürfte sich das Aussehen zwar von iOS 7 unterscheiden, aber wir werden uns wahrscheinlich jetzt schon darauf einstellen, dass wir viele transparente Flächen und auch Neonfarben zu Gesicht bekommen.

Es sollen auch neue Feature kommen
Das Unternehmen aus Cupertino arbeitet aber nicht nur am Design. Apple will unter anderem auch Siri auf den Mac bringen und das Benachrichtigungssystem verbessern, um mehr Interaktion auf dem Mac zu gewährleisten. Andere Funktionen werden im Moment noch nicht erwartet und es wird vermutet, dass Apple sich hier sicherlich noch etwas Tolles einfallen lassen wird. Die Software wird wahrscheinlich zur WWDC 204 vorgestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose und reduzierte Apps im MacAppStore am 30.1.14

Produktivität

Otto Otto's Antenna
Preis: Kostenlos
Cloud Printer Cloud Printer
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Adze Lite Adze Lite
Preis: Kostenlos

Fotografie

Scotch Scotch
Preis: Kostenlos
iResizer iResizer
Preis: „19,99$“ 0,89 €
PhotoStitcher PhotoStitcher
Preis: „19,99$“ 0,89 €
Inpaint 5 Inpaint 5
Preis: „19,99$“ 0,89 €

Bildung

Medizin

Essential Skeleton 3 Essential Skeleton 3
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

OurUsb OurUsb
Preis: Kostenlos
Praise Praise
Preis: Kostenlos

Spiele

Angry Driver Angry Driver
Preis: Kostenlos
Amazing Zombie Soccer Amazing Zombie Soccer
Preis: Kostenlos
Red Crucible 2 Red Crucible 2
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal möchte mit Apple an einem mobilen Bezahldienst arbeiten

PayPal LogoDer Online-Bezahldienst PayPal forciert laut einem aktuellen Medienbericht von recode eine Partnerschaft mit Apple, um mobile Bezahlmethoden in zukünftigen iPhones zu ermöglichen.

In besagten Bericht werden anonyme Quellen zitiert, die behaupten, dass PayPal seinen mobilen Zahlungsservice mithilfe von Apple realisieren möchte. PayPal stellt demnach einige Sicherheitsmaßnahmen zur Betrugserkennung zur Verfügung. Angeblich soll PayPal zudem die Zahlungen komplett verarbeiten. PayPal ist demzufolge sehr an einer Zusammenarbeit mit Apple interessiert, was aller Voraussicht nach mit der hohen Reichweite und Akzeptanz der Apple-Produkte bei den Nutzern zu begründen ist. Zudem soll PayPal befürchteten, dass der eigene Marktanteil durch einen starken und vor allem sicheren Service von Apple zurückgehen könnte. Aufgrund dessen forciert das Unternehmen eine Kooperation mit dem IT-Konzern aus Kalifornien.

Gerüchten zufolge benötigt Apple jedoch nicht das Know-how von PayPal und könnte auch allein einen solchen Service etablieren, wie es heißt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Zusammenarbeit komplett ausgeschlossen sei.

Tim Cook bestätigte Touch ID-Funktionen zur Realisierung von einem E-Wallet

Seit vielen Monaten wird bereits spekuliert, dass Apple an einem mobilen Bezahlsystem arbeiten soll. Mit einem solchen Service wären Nutzer von iPhones in der Lage, mit ihrem mobilen Gerät unterwegs bezahlen zu können. Explizit wird in diesem Zusammenhang der Fingerabdruckscanner Touch ID erwähnt, mit dem sichergestellt werden soll, dass keine Betrügereien möglich sind. Auch Apples CEO Tim Cook ist nicht abgeneigt von einem mobilen Bezahlsystem und kommunizierte seine Vorstellungen bereits öffentlich. So gab er in einem Interview bekannt, dass er eine solche Möglichkeit als „faszinierend“ einstuft. Des Weiteren gab er zu, dass Apple von Beginn an der Entwicklung von Touch ID die Realisierung eines solchen Services bedacht habe. Neben vielen weiteren Hinweisen deuten vor allem aber auch die Patente von Apple darauf hin, dass wir uns in Zukunft auf ein E-Wallet freuen können. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalcTape 2.0: Taschenrechner für iPhone & iPad mit Notizfunktion – das Update jetzt nur 89 Cent statt 1,79 Euro

Pressemitteilung CalcTape ist genau der Taschenrechner, den sich die Anwender auf ihren mobilen Geräten gewünscht haben. Die App protokolliert alle Berechnungen auf einem virtuellen Papierst...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Spiele: “Edna & Harvey: Harveys New Eyes” und “Deponia” jeweils nur 3,59 Euro

iconDaedalic Entertainment bietet die Mac-Versionen der Spiele Edna & Harvey: Harveys New Eyes und Deponia vorübergehend für nur 3,59 Euro an. Edna & Harvey: Harveys Neue Augen Edna & Harvey: Harveys New Eyes ist der 2011 erschienene Nachfolger des bekannten Titels „Edna bricht aus“. Im Zentrum des spannenden und schön animierten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autokorrektur-Technik SwiftKey als iOS-App

Die unter Android-Nutzern populäre Tastatur-Alternative SwiftKey hat eine kostenlose iOS-App veröffentlicht, die dem Erstellen von Notizen dient – mit Anbindung an Evernote.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großbritannien: Goodbye Office!

Microsoft-Logo-Wallpaper

“Der Regierung ist Office offenbar zu teuer”

Die Nachricht hat vor ein paar Stunden in der Technikwelt eingeschlagen wie eine Bombe: “Der öffentliche Dienst in Großbritannien soll künftig auf den Einsatz teurer Software wie Microsoft Office verzichten” , dies kündigte der Kabinettsminister Francis Maude gegenüber dem Guardian zu Mittag an. Stattdessen sollen die Beamten Programme nutzen, die offene Dateiformate lesen und schreiben können. Das kann Microsofts Office zwar auch, aber es ist dem Minister zu teuer. Zum Einsatz könnten die kostenlose Office-Alternative OpenOffice sowie Google Docs kommen.

Konkrete Zahlen hierzu lieferte Maude ebenfalls: “Seit 2010 habe der öffentliche Dienst in Großbritannien umgerechnet 331 Millionen Euro für Microsoft Office ausgegeben.” Maude beklagte des Weiteren, dass die von der Regierung genutzte Software von einigen wenigen Firmen stamme. Stattdessen soll mehr unterschiedliche Software zum Einsatz kommen, die aber dieselben offenen Dateiformate beherrscht.

“Wir haben nicht nur Innovationen verpasst, sondern auch noch viel Geld für Technologie von gestern ausgegeben”, sagte der Minister zu Ende des Interviews. Dieser Satz ist nach unserer Meinung auch der Wichtigste im ganzen Interview, da er eine klare Kritik gegenüber Microsoft darstellt. Wir werden die Sache auf jeden Fall weiter verfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategie-Hit "Drive on Moscow" nun Universal-App & so günstig wie nie


Nachdem gestern ja bereits The Room Two zur Universal-App geworden ist, gibt es ein weiteres ehemaliges iPad-Spiel nun auch für iPhone und iPod touch. Denn Shenandoah Studio hat seinen Strategiehit Drive on Moscow: War in the Snow (AppStore) vor wenigen Minuten ebenfalls in eine Universal-App umgewandelt. Damit lässt sich der Titel gut zwei Monate nach dem Release der iPad-Version nun ebenfalls auf den kleineren Bildschirm von iPhone und iPod touch spielen.

Anlässlich des Universal-Updates, das außerdem einen neuen KI-Gegner für erfahrene Spieler sowie weitere kleine Verbesserungen und Neuerungen hinzufügt, gibt es das Spiel zudem aktuell so günstig wie nie. Für den Download der 409 Megabyte großen App zahlt ihr im Moment nämlich nur 4,49€. Der bisherige weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal hat Angst und will Apple als Partner

Apples Aktivitäten im Bereich Mobiles Zahlen wurden vergangene Woche erstmals öffentlich – nun gibt’s mehr Details.

Offenbar wollen Apple und PayPal Seite an Seite arbeiten. Jedenfalls, wenn es nach PayPal selbst geht. Der Bezahldienst soll sich Apple angedient haben, berichtet recode unter Berufung auf interne Quellen. Im Angebot hat PayPal seinen technologischen Background. Und im Gepäck ist wohl auch die Angst, dass Apple bei einem Alleingang beim mobilen Zahlen ebenjenem PayPal gehörig das Wasser abgraben könnte. Also lieber mal dem Konkurrenten den kleinen Finger reichen.

Touch ID

Apple selbst hätte PayPal wohl gar nicht nötig. Zum einen hat man deutlich mehr Kunden, zum anderen ist die passende Technologie bereits auf dem iPhone 5S etabliert: Touch ID. Da sollte die Verwaltung von Zahlen und deren Sicherheit eher das geringste Problem sein. Denn Apple schafft es ja auch, seine eigenen Kunden via iTunes problemlos zu verwalten…

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleiner Fuchs Kinderlieder: Der Evergreen für Kinder ist wieder kostenlos

Ihr habt Kinder, Enkel, Neffen oder Nichten? Dann darf Kleiner Fuchs Kinderlieder auf eurem iPhone oder iPad nicht fehlen.

Kleiner Fuchs Kinderlieder bietet drei SongsEs gibt Apps, die es uns besonders angetan haben. Kleiner Fuchs Kinderlieder (App Store-Link) gehört definitiv dazu. Die Universal-App wurde bereits am 3. März 2012 veröffentlicht und wurde zwischenzeitlich verkauft. Trotz eines kleinen Durchhängers, unter anderem wurde das Icon zwischendurch kurz verschandelt, kommt die Kinder-App bei knapp 1.000 Bewertungen auf viereinhalb Sterne. Einer Wertung, der wir uns eigentlich nur anschließen können.

Im Hauptmenü der App muss man sich zunächst für eines von drei Liedern in jeweils zwei Sprachen (deutsch und englisch) entscheiden. Danach taucht man in eine von drei völlig unterschiedlichen Welten ein. Auf dem Bildschirm findet man zahlreiche interaktive Objekte, die man einfach per Fingerwisch oder Klick aktivieren kann. Im Wald gibt es zum Beispiel grillende Wildschweine, lesende Bären, eine Seilbahn oder eine immer wieder zu ihrem Ast zurückkehrende Eule.

Besonders gut gefällt uns der Bauernhof und das Lied “Old MacDonald Had a Farm”, in dem man die vier verschiedenen Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter entdecken kann – da denkt man schon fast nicht mehr ans Mitsingen.

Insgesamt bietet Kleiner Fuchs Kinderlieder mehr als 100 interaktive Elemente und kostet normalerweise 2,99 Euro. Wir würden uns wünschen, wenn zukünftig noch weitere Lieder und Szenen hinzugefügt werden, bisher gibt es dazu aber keine Informationen von den Entwicklern. Sobald sich bei Kleiner Fuchs Kinderlieder für das iPhone oder iPad etwas tun sollte, lassen wir euch es aber wissen.

Der Artikel Kleiner Fuchs Kinderlieder: Der Evergreen für Kinder ist wieder kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple investierte 525 Millionen Dollar in Firmenübernahmen im vierten Quartal 2013

Google ist dieser Tage in Kauf- bzw. Verkauf-Laune. Erst heute wurde bekannt, dass Google die Motorola Mobilfunksparte für knapp 3 Milliarden Dollar an Lenovo verkauft hat und vor wenigen Tagen wurde bestätigt, dass sich Google Nest für 3,2 Milliarden Dollar einverleibt hat. Zudem hat der Suchmaschinenriese mit DeepMind eine Firma für künstliche Intelligenz übernommen.

apple_logo_kudamm

Zwar hat Apple im vergangenen Quartal auch diverse Unternehmen übernommen, ganz so spendabel war der Hersteller aus Cupertino allerdings nicht. In einer offiziellen Meldung hat Apple nun bekannt gegeben, dass allein im letzten Quartal 525 Millionen Dollar für Firmenübernahmen ausgegeben wurde. Dabei liegt die Summe doppelt so hoch wie im Vergleichsquartal 2012, so Bloomberg.

So hat Apple in den letzten Monaten unter anderem PrimseSense, Topsy Labs und Broadmap übernommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook präsentiert Newsreader-App Paper

Facebook hat nun seine Nachrichten-App mit dem Namen Paper enthüllt. Die Applikation erinnert sehr stark an Flipboard und wird ab Anfang Februar erstmals für US-Verbraucher zum Download bereitstehen.

Facebook Paper App

Das Soziale Netzwerk Facebook publizierte nun eine Webseite zur Paper-App, auf der im Detail gezeigt wird, wie die Applikation funktioniert. Ab dem 3. Februar können US-amerikanische iOS-Nutzer zunächst exklusiv auf Facebooks Paper zugreifen. Aller Voraussicht nach wird Facebook die Newsreader-App allerdings auch für Android entwickeln und zum Download freigeben.

Paper zeigt nicht nur einige optische Parallelen zu Flipboard, sondern auch viele Funktionen werden sich ähneln. So können die Anwender genau wie bei Flipboard selbst Nachrichtenquellen in Paper hinzufügen. Dazu zählen unter anderem auch vereinzelte Genres, wozu passende Nachrichten dann im Newsfeed des Nutzers präsentiert werden. Zu den hier dargestellten Inhalten zählen nicht nur Textnachrichten, sondern auch Audiodateien sowie Videos.

Integrierter Messenger

Die App Paper verfügt zudem über eine Messenger-Funktion, mit der Facebook-Nutzer andere Anwender kontaktieren können. Sämtliche Inhalte, die im Newsfeed von Paper angezeigt werden, sind zudem teilbar. Somit können Facebook-Kontakte bequem informiert werden.

Facebook hat bis dato noch keine Informationen veröffentlicht, inwiefern Paper auch für andere Betriebssysteme und Länder bereitgestellt wird. Zu diesem Thema halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cassette Gold

Erinnern Sie sich noch an die Kassetten aus den 80ern?
Jetzt können Sie sie wieder haben.
Alle Ihre Songs von Ihrem iPhone oder iPod Touch sind bereits in der Kassettenbibliothek integriert

Cassette Gold ist sehr einfach zu bedienen.

  •  Berühren Sie das Display für Wiedergabe oder Pause
  •  Das Display rechts streichen für den nächsten Song
  •  Das Display links streichen um zum vorherigen Song zu wechseln
  •  Streichen Sie nach unten um nächste zufällige Kassette auszuwählen
  •  Streichen Sie links oder rechts mit zwei Fingern, um Songs auswählen

und da die Steuerung sehr einfach ist,
ist diese App. perfekt für das Auto oder für ihre iPod-, iPhone-Dockingstation geeignet

Natürlich ist diese App. in der HD-Auflösung für das Retinadisplay gemacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: PayPal will Partnerschaft mit Apple

Die Möglichkeit, mit dem eigenen iTunes Guthaben mobil im Supermarkt einzukaufen, scheint Apple tatsächlich in Angriff nehmen zu wollen. Nachdem Bericht des Wall Street Journals bestätigt nun auch das Online-Portal Re/Code, dass Apple intern seit einigen Wochen an einer Bezahlmethode arbeitet.

Damit könnte Apple in direkte Konkurrenz zu PayPal und anderen Unternehmen in diesem Bereich treten. Dieser Umstand schmeckt dem Bezahldienst offenbar nicht. Laut einigen, mit der Sache vertrauten Personen soll PayPal sogar um Mithilfe an dem Projekt gebeten haben, um nicht unbewusst ins Abseits gedrängt zu werden. Man sei gewillt, im Hintergrund des mobilen Bezahlsystems von Apple zu arbeiten und beispielsweise für die Sicherheit zu sorgen. Allerdings stehen die Chancen diesbezüglich ziemlich schlecht, zumal PayPal zum direkten Mitbewerber werden wird und daher wohl kaum eine solche Partnerschaft mit Apple schließen dürfte. Auf PayPals Unterstützung sollte Apple hierbei verzichten können.

Mit 575 Millionen iTunes Accounts ist die Basis für ein mobiles Bezahlsystem bereits gelegt. In Verbindung mit Passbook oder einem anderen Interface und der Sicherheit von Touch ID würde auch der Bezahlvorgang ziemlich leicht von der Hand gehen. Der Kaufpreis wird aller Voraussicht nach nicht vom iTunes Guthaben direkt, sondern von dem im Account hinterlegten Konto abgebucht. Denn sonst könnten auch iTunes Karten Reduzierungen nicht mehr möglich sein. Auf der Quartalskonferenz am 27. Januar deutete Apple CEO Tim Cook auch nocheinmal an, dass der Bereich des Mobile Payments ziemlich interessant sein könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook stellt seine neue App Paper vor [VIDEO]

Am 3. Februar ist es soweit: Dann erreicht die neue Facebook App Paper den App Store. Heute verriet Facebook Details.

US-User werden am 3.2. zuerst bedient. Der Rest der Welt muss noch warten. Paper soll alle spannenden News aus dem Web und aus Blogs in einem neuartigen Design bieten. Dieses erinnert allerdings stark an Flipboard. Das Magazin-artige Layout erlaubt das Wechseln zwischen Themenkacheln.

Paper Facebook

Überholt sich Facebook links?

Rund ein Jahr haben die Facebook Creative Labs daran gebastelt. Am Ende wird sich die Frage stellen, ob Facebook damit seine eigene Facebook-App links überholt, denn die wesentlichen Elemente der originären Facebook-App lassen sich in der App anpassen. Sobald es einen offiziellen Deutschland-Start gibt, erfahrt Ihr es bei uns. Hier ein Eindruck im Video:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: PayPal bietet Apple beim mobilen Bezahlsystem Kooperation an

PayPal ist einer der bekanntesten, wenn nicht gar der weltweit bekannteste Anbieter für Zahlungsdienstleistungen im Internet. Einem Bericht zufolge zeigt PayPal großes Interesse an einer Kooperation mit Apple. So sei das Unternehmen angeblich dazu bereit, Apple wesentliche Technologien zu überlassen. PayPal würde beispielsweise auch die Abwicklung im Hintergrund übernehmen, also beispielsweise ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bewertung der bwin App

Wer durch den Playstore oder iTunes für sein Handy oder Tablet browst, der findet schnell heraus dass es scheinbar mehr Apps als Sand am Meer gibt. Um erfolgreich zu sein, muss eine App seinen Nutzern genau das bieten, was diese suchen. Und das bedeutet, dass man die App sofort benutzen kann ohne vorher eine Gebrauchsanweisung lesen zu müssen. In dem Artikel “Was macht eine gute Apps aus?” wird darauf noch näher eingegangen.

Um sich von den vielen anderen Sportwetten Apps zu unterscheiden steht bei der bwin App der Nutzer im Vordergrund. So verfügt die App über zahlreiche Features, die die Nutzung der App so intuitiv und effektiv wie möglich machen.

bwin1 bwin2 bwin3 bwin4

Der eine große Punkt ist das Design der App. Wie so oft im Leben ist hier der erste Eindruck entscheidend. Die bwin App ist in dunklen Farbtönen gehalten. Das ist klassisch elegant und lenkt nicht von der Funktion der App ab.

Doch man muss kein bwin Konto haben um auf einige nützliche Funktionen der App zugreifen zu können. So können Punktestände von Fußballspielen und anderen Sportarten auch ohne ein Konto problemlos aufgerufen werden.

Wer ein bwin Konto besitzt, der kann mit der App darauf zugreifen. Sofort steht einem bwins gesamtes Wettprogramm zur Verfügung als wenn man sports.bwin.com/de/sports von einem PC aus besuchen würde. Das heißt man hat sofort Zugriff auf über 40 verschiedene Sportarten und 30,000 Wetten täglich. Zu den beliebtesten Sportarten zählen unter anderem Fußball, Tennis, Boxen, Basketball und Eishockey.

Die App versorgt seine Benutzer mit Informationen zu den wichtigsten Sportevents. Und wenn gerade kein interessantes Spiel läuft, dann empfiehlt die App Wetten, von denen man vorher vielleicht noch nichts gewusst hat. So findet man zum Beispiel auch Curling, Snowboarden, NASCAR und Rodeln mit im Wettprogramm.

Und ob man nun eine geplante Kombinationswette abschließen möchte oder aber sich ganz spontan an einer Live-Wette probieren möchte – mit der App ist beides kein Problem. So kann jeder seinem individuellen Wettstil treu bleiben, wo auch immer man sich befindet.

bwin Sports bwin Sports
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

China wird für Apple immer wichtiger

Apple News Österreich Mac Deutschland China Apple

Nicht nur die allgemeinen Verkaufszahlen von Apple sind für die Börsianer und die unterschiedlichen Unternehmen interessant. Auch die wichtigsten Märkte wie die USA, China oder Japan spielen eine sehr große Rolle. Apple konnte bekanntlich in den vergangenen Wochen einen Deal mit dem größten chinesischen Netzbetreiber abschließen, jedoch fallen diese Verkaufszahlen nicht mehr in die Statistik hinein. Genau aus diesem Grund sind die Zahlen für China so wichtig und interessant. Apple konnte alleine hier einen Umsatz von 8,8 Milliarden US-Dollar erzielen und somit eine Steigerung von gut 29 Prozent. Damit ist China der am schnellsten wachsende Markt für Apple und auch einer der Wichtigsten.

China wird immer besser
Wenn die Steigerungsquote in diesem Jahr konstant bleibt, könnte Apple erstmals 10 Milliarden US-Dollar nur über den chinesischen Markt umsetzen. Damit wäre dieser Markt einer der stärksten und auch wichtigsten für Apple geworden. Man würde dann langsam aber sicher auch den europäischen Markt (13 Milliarden Umsatz) überholen und sich auf den zweiten Platz hinter den amerikanischen Markt setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EVGA Nvidia GeForce GTX 780 Ti Classified K|NGP|N Edition verfügbar

EVGA stellt endlich die derzeit schnellste Single-Core GPU vor: Die GeForce GTX 780 Ti Classified K|NGP|N Edition, benannt nach dem weltweit bekannten Overclocker Kingpin, ist eine spezielle Version der GTX 780 TI, die besonders hohen Overclockingspielraum bietet.

Nvidia Geforce GTX 780 TI Classified KINGPIN Edition


Mit 14+3 Bahnen in der Spannungsversorgung und Optimierungen am PCB konnte K|NGP|N die Karte auf über 1,85 GHz mit Stickstoffkühlung takten. Durch Wasserkühlung sei eine Stabilität bei 1,350 Ghz möglich.

Diese Karte wurde definitiv für die ultimativen Enthusiasten entwickelt ,die das Maximum aus einer Single-Core Grafikkarte rausholen wollen. Genauso einzigartig sind die Features von der Grafikkarte. Spezielle Messpunkte auf der Platte dienen zur Kontrolle der Spannung und ein OC-Gerät von EVGA kann angeschlossen werden. Der Preis dieser Grafikkarte beläuft sich auf über 760 €, wobei es keinen “Sofortkauf” gibt. Die Karte wird erst ab Kaufbestätigung für den Käufer überhaupt produziert!

Auch wenn die Grafikkarte nur für Enthusiasten erschaffen wurde, würde man es nicht schlecht finden, eine zu besitzen. Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Peek: Von Clear inspirierte schicke Kalender-App

Kalender-Apps für das iPhone gibt es wie Sand am Meer. Aber der minimalistische Kalender Peek ist anders als die meisten.

Das Interface der neuen Kalender-App von Square Mountain ist deutlich von Clear inspiriert und so flach, wie man es sich nur vorstellen kann. Die App verzichtet durch an iOS 7 angepasste Bedienelemente wie dem Zeit-Picker und farblicher Markierung aktiver Elemente und verschiedener Kalender komplett auf Dreidimensionalität. Ein tolles Design, welches das Hauptfenster mit einer Wochenansicht ganz oben und einer Liste der nächsten Tage sehr intuitiv zu bedienen macht. 

Peek

Mit einfachem Tippen und Halten auf einem Tag erstellt Ihr einen neuen Kalendertermin inklusive Notizen, Erinnerungen und der Möglichkeit, den Termin wiederholt stattfinden zu lassen. Via Pinch-Geste über den Tagen oder der Woche gelangt Ihr, ähnlich wie bei der beliebten To-Do-App Clear, in eine aufgeklappte Detailansicht bzw. eine übergeordnete Monatsansicht. Wischt Ihr über einen Tag oder Termin, bekommt Ihr sofort die wichtigsten Informationen zu ebenjenen angezeigt.

Peek Evernoute 

Alle durch Gesten gesteuerte Funktionen werden durch nette Soundeffekte unterstützt. Termine und Erinnerungen können auch mit existierenden iCloud-Accounts synchronisiert werden. Peek liefert mit diesen tollen Funktionen und dem noch tolleren Design einen erfrischend neuen, bunten Ansatz um komplexe Terminlagen einfach sortieren und organisieren zu können. Tolle Sache – auch diese App hätte unsere Auszeichnung App des Tages verdient. (ab iPhone 4S, ab iOS 7, englisch)

Peek Calendar Peek Calendar
(21)
1,79 € (iPhone, 3.2 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Mac-kompatible Multifunktionsgeräte von Konica Minolta

Die Konica-Minolta-Tochterfirma develop hat zwei neue Schwarzweiß-Multifunktionsgeräte vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipboard unterstützt Safari-Leseliste

Nutzer können interessante Inhalte aus der Magazin-App nun direkt für ihre Safari-Leseliste vormerken. Flipboard hat außerdem das Hinzufügen von URLs zu Magazinen vereinfacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey Note: Android-Tastatur erreicht iOS

Es ist soweit: Wie mehrfach angekündigt, gibt’s die Android-Tastatur SwiftKey jetzt auch für iOS.

Die kostenlose App SwiftKey Note ermöglicht Euch besseres und schnelleres Tippen auf iPhone, iPod und iPad. Android-User schwören seit Monaten drauf. Und die iOS-Version ist als Gratis-Version einen Download mehr als Wert. Auf den ersten Blick sieht SwiftKey nicht anders als eine normale Tastatur aus. Unterschied:

Swiftkey Note

Swiftkey Note Ansicht

Das Programm schließt vorab auf Wörter und liefert Euch dann die passenden Vorschläge. Die Anwendung ist lernfähig und verbessert sich, je länger Ihr sie nutzt. Ebenso kann die App Euren Text formatieren, sie legt auf Wunsch Notizen mit Tags ab und bietet für mehrere Sprachen sofort. On top gibt es einen Evernote-Sync. (ab iPhone 4, ab iOS 6, deutsch)

SwiftKey Note SwiftKey Note
(20)
Gratis (uni, 10 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht aktualisierte Daten zur US-Überwachung

Das «Department of Justice» hat es Apple zu Beginn der Woche erstmals erlaubt, detaillierter zu den Überwachungs-Anfragen der US-Regierung und deren Organisationen Stellung zu beziehen (PDF). Apple kann dank dieses Eingeständnisses der US-Regierung den «Report on Government Information Requests» aktualisieren, in welchem das Unternehmen im November 2013 zu den weltweiten Behördenanfragen Auskunft erteilt hat.

In den ersten sechs Monaten des letzten Jahres wurden 927 Anfragen von US-Behörden gestellt, die 2330 Benutzerkonten betrafen. Im November war noch von zwischen 1’000 und 2’000 Anfragen von US-Behörden die Rede.
In 747 Fällen ist Apple den Anfragen der US-Behörden nachgekommen, während Apple in 102 Fällen die Anfragen beanstandet hatte.

Apple darf nun auch detaillierter über Anfragen der US-Regierungsbehörden Auskunft erteilen, die sich auf das FISA-Gesetz stützen oder die als «National Security Letter» ausgestaltet waren. Bei den «National Security Letter» handelt es sich um Anordnungen der US-Behörden, die bei Ermittlungen zur «Gefährdung der nationalen Sicherheit» eingesetzt werden. Diese Anordnungen werden nicht von Gerichten sondern von den Behörden erlassen. Trotzdem sind die Unternehmen verpflichtet, sich diesen Anordnungen zu fügen.
Apple hat in den ersten sechs Monaten zwischen 0 und 249 dieser «National Security Orders» erhalten. Davon waren zwischen 0 und 249 Apple-Accounts betroffen. Genauere Angaben durfte das Unternehmen nicht publizieren.

Apple will jede Behörden-Anfrage genau prüfen

Apple bekräftigte im aktualisierten Bericht noch einmal das Engagement des Unternehmens für den Datenschutz. Das Unternehmen prüfe gemäss eigenen Aussagen jede der eingegangen Behördenanfragen genauestens. Apple verspricht, sich bei unangebrachten Anfragen gegen die Enthüllung der Daten im Rahmen der Möglichkeiten zu wehren. Erst wenn Apple der Ansicht sei, dass die Anfrage gültig und angemessen ist, will das Unternehmen die Daten den Behörden zur Verfügung stellen. Inwiefern sich Apple an diese eigenen Richtlinien hält, kann von aussen allerdings kaum nachgeprüft werden.

Transparenz soll Vertrauen der Nutzer zurück bringen

Apple hat in den vergangenen Monaten immer wieder von der US-Regierung gefordert, transparenter über die Überwachungstätigkeiten der Geheimdienste informieren zu dürfen. Tim Cook forderte erst in der letzten Woche in einem ABC-Interview, detaillierter über die Überwachungstätigkeit der Behörden Auskunft geben zu können. Nur eine transparente Informationspolitik ermögliche es gemäss Tim Cook, den Internet-Nutzern das Vertrauen in die Technologie wieder zurückzugeben. Eigenen Angaben zufolge habe Apple in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Kongress, dem Weissen Haus und dem US-Verteidigungsministerium zusammengearbeitet, um mehr Daten veröffentlichen zu können. Diese Anstrengungen haben nun erste Früchte getragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5 – Fehlerbehebung für China

iOS-7.0.5-on-iPhone-5C

Apple hat gestern Abend iOS 7.0.5 veröffentlicht.

Das Update gibt es nur für einige Modelle des iPhone 5S und des iPhone 5C. Die europäischen und asiatischen iPhones bekommen damit einen Bugfix für den Betrieb in China.

Die amerikanischen Modelle bekommen iOS 7.0.5 nicht. Weitere Fehler behebt das Update nicht. Leider wird auch der White Screen of Death nicht behoben. Dafür müssen wir weiter auf iOS 7.1 warten, von welchem Apple kürzlich die vierte Beta veröffentlicht hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mini Ninjas – Flotter Sidescroller mit vielen Missionen und guter 3D-Grafik

Mit 4 kleinen Ninjas startest du dieses fernöstliche Abenteuer. Jeder von ihnen hat ganz besondere Fähigkeiten, die im Kampf nützlich sein können. Gemeinsam solltet ihr es schaffen, eure kleinen Freunde aus den Käfigen zu befreien. Das derzeit kostenlose Spiel für iPhone und iPad bietet eine gute 3D-Grafik, schnelles Gameplay und spannende Missionen. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple investierte im letzten Quartal 525 Millionen Dollar für Übernahmen

Während manche großen Anbieter danach trachten, sich andere Marktschwergewichte einzuverleiben, so verfolgt Apple eine etwas andere Politik. Trotz eines Barvermögens von fast 160 Milliarden Dollar blieben die großen Paukenschläge bislang aus, stattdessen konzentrierte sich Apple darauf, eine Reihe kleinerer, hoch spezialisierter und innovativer Anbieter aufzukaufen. Aus dem Bericht an die US-B ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Patent zeigt Solar-MacBook mit Touchscreen

Ein neues Patent, das Apple von dem amerikanischen Patent- und Markenamt zugesprochen wurde, weist auf eine neue Generation von MacBooks hin. Diese besitzen laut dem Dokument zwei Bildschirme und werden von Solarenergie betrieben.

Patent Solar 1

Die 2010 eingereichte Patentschrift beschreibt ein Laptop mit einem einzigartigen Bildschirm. Dieser dient nicht nur als zweiter Monitor, sondern besitzt eine Schicht von Solarzellen. Die Photovoltaik-Zellen versorgen die Technik mit ausreichend Energie um einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten, weiterhin können die intelligenten Solarzellen überschüssige Energie speichern, um diese später abzurufen. Neben der Nutzung von Sonnenenergie, ermöglicht das Display auch eine Bedienung per Touchscreen.

Patent Solar 4

Eingelassen ist der Bildschirm in einem besonderen Glas, welches durch verschiedene Spannungswerte eine unterschiedliche Lichtdurchlässigkeit vorweist. Die Wandlungsfähigkeit ermöglicht es, es auf einem Außendisplay im geschlossenem Zustand Zusatzinformationen anzuzeigen.

Patent Solar 2

Die Skizzen zeigen einen Laptop der an Apples aktuelle MacBooks erinnern. Auf der Rückseite des oberen Gehäuses ist das bekannte Apple Logo zu sehen. Damit dieses nicht bei der Nutzung des rückseitigen Displays stört, besteht das Logo nicht mehr aus angeleuchteten Kunststoff, sondern wird mit einer speziellen Farbe aufgebracht, die nur dann erscheint, wenn das hintere Display nicht im Gebrauch ist.

Patent Solar 3

Ob die Idee von Apple umgesetzt wird und die aktuelle MacBook Familie erweitert, ist aus der Patentschrift nicht erkennbar. Eine Vielzahl der eingereichten Erfindungen verweilen in dem Besitzt der Firmen, ohne eine Umsetzung zu erfahren. Der innovative Ansatz der beschriebenen Solar-Technologie zeigt jedoch eine sehr Interessante Richtung, die Apple nicht nur bei seinen MacBooks einschlagen könnte. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook veröffentlicht beachtliche Quartalszahlen

Facebook IconDas Soziale Netzwerk Facebook beweist nun, dass man tatsächlich mit Werbeanzeigen in den Apps für Smartphones und Tablet-Computer beeindruckende Umsätze generieren kann. Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens setzt Facebook nämlich mehr Geld mit mobilen Werbeanzeigen als mit Ads um, die im Browser eines Computers angezeigt werden. 53 Prozent aller Anzeigen wurden im vierten Quartal nämlich auf mobilen Geräten dargestellt. Aus dem aktuellen Quartalsbericht geht zudem hervor, dass Facebook einen Gewinn von insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar verzeichnet.

Immer mehr Menschen schließen sich dem Sozialen Netzwerk Facebook an. Mit rund 1,23 Milliarden Nutzern ist Facebook das größte Netzwerk der Welt. Von allen Nutzern klicken sich 750 Millionen Tag für Tag in das Profil. 556 Millionen dieser Facebook-Nutzer verwenden dafür nicht mehr vorwiegend den Computern, sondern das Smartphone. Mithilfe passender Apps stellt Facebook hilfreiche Clients zur Verfügung, die es den Nutzern leicht machen, auf das eigene Profil zuzugreifen und auch Nachrichten, Videos sowie Memos zu versenden.

Zahlen liegen deutlich über den Prognosen

Branchenexperten rechneten vor vielen Monaten bereits damit, dass Facebook nicht in der Lage sei, Werbung in Massen auf die eigenen Apps auszuliefern und damit hohe Umsätze zu generieren. Das Soziale Netzwerk beweist allerdings nun mit dem neuesten Quartalsbericht, dass Anzeigen auf mobilen Webseiten durchaus mehr als bei klassischen Internetanzeigen bringen können.

Facebook liefert Werbeanzeigen im eigenen Feed der Nutzer sowie innerhalb der rechten Spalte aus. Dabei kann es sich sowohl um Textanzeigen als auch um Bild- und Videoanzeigen drehen. Damit Anwender erkennen können, dass es sich um Werbung dreht, gibt Facebook die Hinweise „gesponsert“ sowie „Empfohlener Beitrag“ bei den Werbeanzeigen hinzu. Angeblich handelt es sich bei jedem 20. Eintrag im Feed bereits um Werbung.

Eure Meinung?

Was haltet Ihr von den Werbeanzeigen von Facebook? Blendet Facebook eurer Meinung nach zu viele Anzeigen ein oder hält es sich in Grenzen? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ExcelSMS – Bulk SMS aus Excel

ExcelSMS ist der beste Weg, Gruppen-SMS zu senden. Sie können die Namen der Empfänger und die Nummern sowie die statische oder personalisierte Nachricht in eine Exceldatei einfügen.
Als Beispiel: schreiben Sie „Hi {Vorname}, …“ in die Nachricht und ExcelSMS fügt automatisch die Vornamen der Empfänger in die Nachricht ein und ändert sie zu „Hallo David, …“ , „Hallo Michael,…“ usw.
Sie können die Tabelle wiederverwenden ohne sie auf dem Computer zu bearbeiten. Wählen Sie einfach die Tabelle aus, schreiben Sie eine Kurznachricht und senden Sie sie. Es ist ähnlich wie das Versenden von Nachrichten an eine Gruppe.
Mit ExcelSMS senden Sie auch einfacher Nachrichten von Ihrem iPhone: wählen Sie einfach die Gruppe oder einzelne Kontakte, schreiben Sie eine Nachricht und verschicken Sie sie.
Wer profitiert von ExcelSMS ?
★ Kleine Unternehmen
★ Religionsgemeinschaften
★ Einzelhandel
★ Bars & Nachtclubs
★ Restaurants
★ Banken/Finanzinstitute
★ Versicherungen
★ Eventpromoter – mit hunderten oder sogar tausenden Gästen auf Ihren Events
★ Traditionelle Medien
★ Schulen
★ Soziale Gruppen
★ Immobilienagenturen

Mit ExcelSMS können Sie:
★ Gruppen-SMS aus einer Exceldatei über USB/WiFi/Email importieren.
★ Eigene Gruppen in einer Exceltabelle erstellen und Nachrichten an diese schicken.
★ Ungesendete Nachrichten verschicken: wenn die Anwendung während dem Senden einer Nachricht geschlossen wird, können Sie den Sendevorgang nach dem erneuten Öffnen von ExcelSMS fortsetzen.
★ Fügen sie die Platzhalter {Vorname}, {Nachname}, {Firma} usw in die Nachricht ein, um dadurch eine persönliche Nachricht zu erhalten. Beispiel: „Lieber {Vorname}, wir freuen uns auf dein Kommen!“
★ Verwenden Sie MS Excel 2003/2007/2010, OpenOffice.org, Apple Numbers oder eine andere Excel-kompatible Anwendung, um Gruppen-SMS zu erstellen. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie die Datei im Excel 97-2003 Format speichern.
★ Exportieren Sie Excelvorlagen und verwenden Sie diese, um ihre eigenen Tabellen zu erstellen.
★ Schicken Sie SMS innerhalb Ihrer Exceldatei an soviele Nummern wie sie möchten.
★ Begrenzen Sie die Anzahl der Empfänger einer Nachricht: die App teilt eine lange Nachricht in mehrere kleine.
★ Erstellen Sie ganz einfach eine Exceltabelle: sie muss nur zwei Spalten haben: Nummer und Nachricht. Sie finden Beispieltabellen auf der Homepage.
★ Erstellen Sie flexiblere Gruppen-SMS in Ihrer Tabelle. Beispiel: „Familie {Familienname} Morgen Übungsstunde um 17h für den kleinen {Name des Kindes}!“
★ Importieren Sie SMS-Vorlagen aus einer Exceldatei über USB/WiFi.
★ Exportieren Sie SMS-Vorlagen in eine Exceldatei über USB/WiFi/Email. Sie können Ihre Vorlagen mit anderen teilen.
★ Erstellen, löschen und bennenen Sie Gruppenvorlagen um und verschieben Sie SMS-Vorlagen von einer Gruppe zu einer anderen.
★ Erstellen, löschen und bennenen Sie Kontaktgruppen um und verschieben Sie Kontakte von einer Gruppe zu einer anderen.
★ Fügen Sie einzelne Kontakte in mehrere Gruppen ein.
★ Eine Lösung gefunden, um persönliche Nachricht senden automatisch ohne Interaktion des Benutzers. Bitte wenden Sie sich an samyuservice@gmail.com für Details.

WICHTIGER HINWEIS:
Bitte überprüfen Sie die Einstellungen für Gruppennachrichten in Ihrem iPhone. Falls die Option verfügbar ist, muss sie ausgeschaltet werden um Nachrichten an große Gruppen zu schicken! Andernfalls wird Ihr iPhone versuchen die Nachricht als MMS statt als SMS zu senden und ein Senden an große Gruppen wird daher nicht möglich sein

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Paper: Social Media Gigant stellt Reader-App vor

Facebook Paper

Facebook hat heute seine Reader-App Paper vorgestellt.

Paper kommt als schicke Full Screen App welche es zum Start nur für iOS im US App Store geben wird. Mit Paper könnt ihr für euch interessante Themengebiete abonnieren und zusätzlich euren Facebook Newsfeed anzeigen lassen. Damit ist Paper einerseits ein Konkurrent zu Flipboard aber auch ein Ersatz der bestehenden Facebook App.

Diverse Themes erlauben euch die Anpassungen der App an eure Bedürfnisse. Laut The Verge ist Paper schon alleine in der Newsfeed Ansicht die bessere Facebook App, da ihr auch selber Content posten könnt.

Sobald Paper am 3. Februar zum Download erhältlich ist werde ich mir die App intensiv anschauen und euch hier berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey Note: Schneller tippen auf iPhone und iPad

Apple erlaubt keine anderen Tastaturen – zumindest nicht im ganzen System. SwiftKey Note zeigt, was möglich wäre.

SwiftKey Note schneller tippen mit iOSOb diese Entscheidung von Apple nun gut oder schlecht ist, möchte ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Fakt ist lediglich, dass SwiftKey zu den besten Tastaturen gehört, die es für Android gibt. Zumindest in Form einer Notiz-App kann man SwiftKey nun auch auf dem iPhone oder iPad ausprobieren. SwiftKey Note (App Store-Link) kann kostenlos geladen werden und ist mit ein wenig Übung wirklich schnell zu bedienen.

Prinzipiell handelt es sich um eine ganz normale Tastatur. SwiftKey Note kann jedoch den Zusammenhang von Wörtern erkennen und blendet über den Tasten drei Wortvorschläge ein. Das ist sehr hilfreich, wenn man Tippfehler korrigieren oder Wörter vervollständigen will. SwiftKey Note lernt dabei auf iOS immer mehr und erlaubt es, noch schneller zu tippen.

Die kostenlose App für iPhone und iPad sammelt Notizen, man kann aber sie prima dafür verwenden längere Texte zu schreiben, die man zum Beispiel danach als E-Mail versenden möchte. Es besteht sogar die Möglichkeit, alle Daten mit dem Evernote-Online-Dienst zu synchronisieren und dann auch mit dem Computer darauf zuzugreifen. Die Entwickler versprechen, dass SwiftKey Note bei einer aktiven Evernote-Verbindung noch besser lernt.

SwiftKey Note beherrscht mehrere Sprachen

SwiftKey Note bietet sogar kleine Formatierungs-Möglichkeiten: So kann man Text fett, kursiv oder unterstrichen drucken, die Absätze ausrichten und kleine Auflistungen einfügen. Man kann mehrere Notizbücher erstellen und sie in SwiftKey Note mit Schlagwörtern versehen, um sie später leichter zu finden. Sicherlich bieten perfektionierte Notiz-Apps mehr Möglichkeiten, in Verbindung mit der sehr guten Tastatur kann SwiftKey Note auf iPhone und iPad aber durchaus punkten.

Neben Deutsch unterstützt SwiftKey Note mehrere andere Sprachen, darunter Englisch und Französisch. Klasse finde ich, dass man nach Installation der Sprachpakete in den Einstellungen der App einfach in bis zu drei Sprachen gleichzeitig schreiben kann und SwiftKey Note das automatisch erkennt, ohne ständig falsche Korrekturen zu liefern, so wie es bei der iOS-Standard-Tastatur der Fall ist.

Ein Blick in die Einstellungen lohnt sich übrigens nicht nur für die Installation der Sprachpakete, sondern auch für die Statistiken. Dort kann man zum Beispiel sehen, wie viele Tastenanschläge man schon mit SwiftKey Note gespart hat oder wie viele Wörter die intelligente Tastatur bereits richtig vorhergesagt hat. Auf jeden Fall eine App, die man sich genauer ansehen sollte. Ich bin jedenfalls gespannt auf eure Meinungen: Wünscht ihr euch SwiftKey für das komplette iOS?

Der Artikel SwiftKey Note: Schneller tippen auf iPhone und iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook startet Newsreader "Paper" für iOS

Facebook

Facebook wagt sich in die Gefilde von Flipboard und Co: "Paper" heißt die Newsreader-App, die das soziale Netwerk am 3. Februar veröffentlichen will, allerdings nur in den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Introducing Facebook Paper VIDEO

facebook-paper

Vor wenigen Stunden kündigte Facebook eine neue App an, welche sich “Paper” nennt. Dabei soll es sich um eine Reader bzw. Magazin App handeln, welche das Gegenstück zu Apps, wie Flipboard oder Feedly darstellen wird. Bereits in der Vergangenheit wurde Facebook vorgeworfen, dass viele Nutzer das Sociale Netzwerk nur noch als News Feed verwenden und auf den Rest gerne verzichten. Gut möglich, dass dies nun die Antwort darauf ist.

Bildschirmfoto 2014-01-30 um 15.26.09

Facebook Paper – Reader und Magazin iPhone App

In den Vordergrund stellt Paper Geschichten und News, die entweder von Magazinen bzw. Blogs generiert werden oder von Freunden geschrieben werden. Dem Teaser Video zuschließen, wird es sich um eine stylische, schicke iPhone App handeln, welche ab dem 3. Februar den Weg in den US App Store finden wird. Bis auch wir in den Genuss von Facebook Paper kommen, könnte es noch dauern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweite Episode von "The Wolf Among Us" erscheint nächste Woche & neuer Trailer gibt Ausblick


Fans von Telltale Games kürzlich begonnenen Adventure-Reihe The Wolf Among Us (AppStore) aufgepasst: wie wir soeben vom Entwickler per Mail erfahren haben, wird die fünfteilige Saga um Bigby Wolf in der kommenden Woche mit dem Release von Episode 2 fortgesetzt. Diese trägt den Namen "Smoke and Mirrors" und setzt wie angekündigt Anfang Februar die Geschichte des im vergangenen Dezember im AppStore erschienenen Adventures fort. Einen Vorgeschmack auf die neuen Geschehnisse liefert ein neu veröffentlichter Trailer, den wir euch unten eingebunden haben.

Wer bereits das erste Kapitel gelungenen und im AppStore mit vier Sternen ausgezeichneten Point-and-Click-Adventures durchgespielt hat, bekommt also i weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuerscheinungen: SwiftKey Note ab sofort verfügbar, Facebooks Paper erst später

Facebook möchte Anfang nächster Woche seine eigene News-Applikation auf iOS-Geräte bringen. Die App nennt sich Paper und soll sich auf aktuelle Nachrichten konzentrieren, die ähnlich wie bei Flipboard aufbereitet werden. Auch die iPhone-App SwiftKey macht von sich reden.

Paper, der Flipboard-Konkurrent von Facebook

Der geplante Start wurde auf den 3. Februar gelegt – jedoch nur in Amerika. Paper ist stark an die News-App Flipboard angelehnt und kann ebenso von seinem Nutzer individuell angepasst werden. Themengebiete wie Sport, Wissenschafte, Design oder Fotografie können angepasst und konsumiert werden. Genau wie bei Flipboard bezieht auch Paper seine Artikel aus dem gesamten Netz. Sowohl kleinere Blogs, als auch große Verläge werden genutzt.

Ein Datum für den europäischen Release wurde bislang noch nicht bekannt gegeben. Folgend noch das dazugehörige Video zu Paper.

SwiftyKey Note, die iPhone-App für schnelles Schreiben

Ebenso eine News wert ist die neue iPhone-App SwiftKey Note, die sich heimlich und spontan in den App Store geschlichen hat. Unter Android hat sich die gleichnamige App schon einen Namen gemacht und möchte nun auch auf dem iPhone glänzen.

Der App wird ein intelligentes Lernsystem zugesprochen, welches eure geschriebenen Wörter aufnimmt und beim nächsten Tippen schneller ausgibt. So sind auch ganze Wortfolgen möglich, die vom Nutzer im Alltag routiniert geschrieben werden. Dabei zeigt die App über der Tastatur stets das nächstmögliche Wort an oder schlägt Alternativen vor. Die originale Tastatur beim Schreiben mit Freunden und Familie bleibt dabei aber unberührt. Lediglich in der App, die den Namen “SwiftKey Note” trägt, kann dieses Feature genutzt werden.

SwiftKey Note
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey Note bringt intelligente SwiftKey-Tastatur auf das iPhone

swift-featureWortvorschläge beim Schreiben, automatische Korrekturen, eine Leiste zum Formatieren der eigegebenen Text und bei Bedarf sogar eine Anbindung an Evernote. Funktionen, mit denen euch die jetzt veröffentlichte iOS-Applikation “SwiftKey Note” kostenlos versorgt und die im Android-Lager beliebte, halbwegs intelligente SwiftKey-Tastatur erstmals auch auf dem iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch in den Apple Store in Berlin wurde aufgeklärt

Vor einigen Wochen brach eine Gruppe von Dieben auf Aufsehen erregende Art und Weise in den Apple Store in Berlin ein. Mit einem Fahrzeug durchbrachen sie eine Schaufensterscheibe und entwendeten Beute im Wert von mehreren Tausend Euro. Der Einbruch reihte sich in mehrere Einbrüche ein, bei denen die Täter genauso vorgingen. Der Berliner Polizei gelang es nun, die Tat aufzuklären.

Zugriff durch das SEK

Wie die Berliner Zeitung berichtete, habe die Berliner Polizei die Bande mehrere Wochen lang observiert und schließlich auf frischer Tat ertappt. Die Gruppe versuchte, in ein Einkaufscenter in Dresden einzubrechen. Dem eingesetzten Sondereinsatzkommando der sächsischen Polizei verhaftete vier der Täter auf der Stelle, drei weitere konnten nach längerer Flucht in der Nähe von Cottbus gestellt werden. Während des Einsatzes wurde ein Beamter leicht verletzt.

Die Täter sind von 20 – 26 Jahre alt und sollen nun dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittler werden noch klären müssen, inwieweit der Einbruch in den Apple Store im Zusammenhang mit den anderen Taten steht. Bei einem Einbruch in das Berliner Einkaufszentrum Alexa waren beispielsweise im letzten Jahr Handys im Wert von 100.000 Euro entwendet worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MySports-App ermöglicht Abgleich der TomTom-Sportuhren mit iPad und iPhone

iconMit der heute veröffentlichten MySports-App wertet TomTom die letztes Jahr vorgestellten Sportuhren Runner und MultiSport deutlich auf. Bislang war es stets nötig, die Uhren an einen Computer anzuschließen, um die aufgezeichneten Daten an das TomTom-Onlineportal MySports zu übertragen. Dank der neuen App lässt sich dies nun drahtlos per Bluetooth erledigen. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 30. Januar (7 News)

Auch heute haben wir wieder alle wichtigen Nachrichten aus der Apple-Welt kurz und knapp zusammengefasst.

+++ 15:05 Uhr – Facebook: Paper kommt am 3. Februar +++
Nächste Woche Montag startet Facebook mit einer neuen App. Paper soll News-Empfehlungen von Freunden mit Artikeln von Zeitungen mischen und damit ein interessanter News-Reader sein. Eine erste Vorschau gibt es auf dieser Webseite.

+++ 8:10 Uhr – Spiele: Neuerscheinungen des Tages +++
Wie an jedem Donnerstag gibt es auch heute viele neue Spiele. Unsere Empfehlungen findet ihr ab sofort im App-Ticker und im Laufe der nächsten Tage auch ausführlich in den News.

+++ 8:05 Uhr – Nintendo: Keine Spiele für iOS +++
Nach den Gerüchten der letzten Tage hat sich Nintendo-Präsident Satoru Iwata im Wall Street Journal geäußert. Es gäbe weiterhin keine Pläne, eigene Spiele auf andere Plattformen zu bringen. Lediglich Service-Apps seien geplant.

+++ 8:00 Uhr – Spiele: Neuigkeiten zu Plague Inc. +++
Um 19:00 Uhr wollen die Entwickler von Plague Inc. eine Neuigkeiten verkünden. Worum es sich handelt? Keine Ahnung. Wir werden die Sache aber im Auge behalten.

+++ 7:55 Uhr – Twitter: App aktualisiert +++
Die offizielle Twitter-App wurde aktualisiert. Das Update enthält Verbesserungen für Tweet-Antworten und die Foto-Anzeige.

+++ 7:50 Uhr – iCloud.com: Bald mit Lesezeichen? +++
Ein Fehler auf der iCloud-Webseite hat vermutlich eine künftige Funktion gezeigt. In Zukunft soll es möglich sein, seine iCloud-Bookmarks auch von der iCloud-Webseite aus aufrufen zu können.

+++ 7:45 Uhr – Apple Store: Einbrecher geschnappt +++
Mit einem spektakulären Einsatz hat das SEK die Bande festgenommen, die vor einigen Wochen in den Apple Store in Berlin eingebrochen war. Insgesamt sieben Männer sollen von der Polizei in der Nacht zum Mittwoch in Dresden festgenommen worden sein.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 30. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPad-Case, MIFI WLAN-Router, USB-Sticks und mehr

Auch am heutigen Donnerstag wirft der Online-Händler Amazon wieder ein paar neue Amazon Blitzangebote ins Rennen. Wir lassen es uns nicht nehmen, auf die aktuellen Schnäppchen zu blicken. Bereits vor einer Stunde hat Amazon um 14:00 Uhr divsere Blitzangebote gestartet, um 18:00 Uhr geht es mit den nächsten Angeboten weiter.

amazon300114

Blitzangebote sind Werbeaktionen, bei denen Amazon für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Die Artikel sind in ihrer Stückzahl begrenzt und können innerhalb weniger Minuten vergriffen sein.

14:00 Uhr

18:00 Uhr

Die Blitzangebote können nur auf der Amazon Sonderseite für Angebote eingesehen werden.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GermanAirports

GermanAirports ermöglicht die Darstellung der Flugdaten der meisten deutschen Verkehrsflughäfen mit vielen Detailinformationen. Somit weiß man auf dem Weg zum Flughafen bereits, an welchem Gate man seinen Bekannten abholen muss, oder ob der Flug Verspätung hat.

Funktionen:
- Minutengenauer Status
- Speichern Sie Ihre Flüge in einer eigenen Liste
- PushNotifications für Berlin, Nürnberg, Bremen, Dortmund, Hannover, Köln/Bonn, Hamburg, Paderborn/Lippstadt, Frankfurt
- Suchfunktion für alle Flughäfen
- Filterfunktion der Flugliste
- Senden Sie Fluglisten als CSV-Datei (Excel) per E-Mail z.B. für Reisekosten oder Freunde
- Nachladen späterer Flüge (meist mehr als 24h Vorschau)
- Detaillierte Informationen (Zeit, Gate, Status, Airline, Wetter)*
- Anzeige der Zeitabweichung bereits in der Übersicht
- Einstellungsmenü
- Anzeige von Status in Meine Flüge
- Automatische Aktualisierung von “Meine Flüge”
- Automatische Aktualisierung der Flugliste
- Aktualisierungsfunktion in der Detailansicht
- Detailinformation zu jedem Flughafen (ÖPNV, Wikipedia, Taxi, Airportwebseite)
- Direkte Verknüpfung der Airlines zu Wikipedia
- Hinzufügen der Flüge inkl. Detailinformationen in den eigenen Kalender (ab iOS 4.0)
- Sortieren der Flughafenliste nach Entfernung
- Detaillierte Informationen: Callsign, Registrierung, Flugzeugtyp, Entfernung, geschätzte Flugdauer

Aktuell unterstützte Flughäfen:

- Berlin Tegel
- Berlin Schönefeld
- Bremen
- Düsseldorf
- Dortmund
- Dresden
- EuroAirport (Freiburg)
- Frankfurt / Main
- Frankfurt Hahn
- Friedrichshafen
- Hamburg
- Hannover
- Karlsruhe/Baden-Baden
- Köln/Bonn
- Leipzig
- Memmingen
- München
- Münster / Osnabrück
- Nürnberg
- Paderborn/Lippstadt
- Saarbrücken
- Weeze

Download @
App Store
Entwickler: Marcel Fischer
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GhostControl Inc: Application Systems veröffentlicht neues Rundenstrategiespiel

Die Geisterjagd im verpixelten London ist eröffnet: nach der Kickstarter-Phase bringen Application Systems Heidelberg und Bumblebee das rundenbasierte Strategiespiel GhostControl Inc nun auf den Markt. Herausgekommen ist ein charmantes Game im Retro-Look, das ohne Grafik-Raffinessen bei Freunden von X-COM-Spielen sicher gut ankommen wird.GhostControl Inc erinnert zugegebenermaßen stark an die legendären Ghostbusters, muss nur leider ohne die bekannten Figuren auskommen. Das trübt den Spielspaß allerdings kein bisschen – vorausgesetzt, man erwartet ein Retro-Rundenstrategiespiel mit viel ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitsprogramme stets aktuell halten

Egal ob man mit dem iPhone online unterwegs ist, einem Tablet-PC oder dem klassischen Rechner (zuhause oder im Büro), digitale Gefahren lauern eigentlich überall! Von daher sind gewisse Software-technische Vorkehrungen zu treffen, um sich vor den Bedrohungen zu schützen.

Verhalten des Users selbst

Was in Sachen IT-Sicherheit immer wieder außen vorgelassen wird: Der größte (Un)Sicherheitsfaktor ist der Mensch / User selbst! Sein Verhalten entscheidet maßgeblich darüber, ob man sich “etwas einfängt” oder nicht. Der beste Virenscanner und die stärkste Firewall hilft nur bedingt, wenn der User sich all zu fahrlässig verhält. Ferner ist es auch der Nutzer eines Endgerätes, der die Sicherheitsrichtlinien festlegt bzw. einstellt.

apple-2009-iphone-3-1421-rmjpgVon daher sollte jeder Nutzer dafür sorgen, dass er über ein gewisses grundsätzliches Know-How in Sachen Computersicherheit verfügt, wenn er sich in die Weiten des Internets begibt. Dinge wie das Einscannen von TAN-Liste oder die fahrlässige Preisgabe von Passwörtern kommen leider immer noch häufig vor. Auch Fishing-Mails sollten in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben.

Software-technische Vorkehrungen treffen

Darüber hinaus sollte aber auch Software-seitig alles stimmen. In großen Firmen spielt zum Beispiel das SCCM Patch Management durch Dritte eine bedeutsame Rolle. Viele Konzerne beschäftigen gesondert externe Sicherheitsberater, die nur dafür zuständig sind, die eigenen IT-Sicherheitslösungen auf dem neusten Stand zu halten und regelmäßig zu Patchen. Schließlich ändern sich die potenziellen Bedrohungen Tag für Tag und es muss immer wieder aufs Neue reagiert werden. Der private Anwender sollte ebenfalls auf Sicherheit bedacht sein und zum Beispiel dafür sorgen, dass an seiner Firewall die richtigen Einstellungen vorgenommen werden und man den Virenscanner stets mit den neusten Updates versorgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 veröffentlicht! Jailbreak möglich?

Überraschenderweise steht seit gestern Abend die Softwareversion iOS 7.0.5. für iPhone 5c und iPhone 5s Nutzer zum Download bereit.  Zur Verfügung gestellt wurde das Update für einige in China verkaufte iPhones, jedoch kann es von jedem Nutzer heruntergeladen werden und ist nicht nur auf China beschränkt. Die iPhone Modelle jedoch sind beschränkt und zwar zur […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britischer Geheimdienst kann iPhones anzapfen

Nicht nur der US-Geheimdienst NSA hat diverse Möglichkeiten Informationen von Privatpersonen oder sogar Politikern auszuspähen, sondern auch der britische Geheimdienst, welcher besser bekannt ist als MI6 (Military Intelligence, Section 6). Einem Dokument, welches Edward Snowden veröffentlicht hat, ist zu entnehmen, dass auf der Insel an einem iPhone Rootkit namens Warrior Pride gearbeitet wird. Mit diesem soll es möglich sein, Informationen vom Apple-Gerät abzufangen und zu verarbeiten. In einer Präsentation wurden zum Beispiel Daten aus der Google Maps-, sowie der Twitter-App ausgelesen, mit deren der Besitzer des Gerätes identifiziert werden konnte. 1391089689 Britischer Geheimdienst kann iPhones anzapfen

Mächtige Plugins

Zusätzlich ist die Software mit mächtigen Plugins ausgestattet. So ist der Warrior Pride selbst durch die Funktion ‘Paranoid Smurf’ vor eingriffen Dritter geschützt. ‘Tracker Smurf’ macht aus dem iPhone eine GPS-Wanze, mit der die Position immer geortet werden kann. Das Mikrofon kann durch den ‘Nosey Smurf’ zu einem beliebigen Zeitpunkt angezapft werden und der ‘Dreamy Smurf’ lässt ein Gerät auch im ausgeschalteten Zustand hochfahren. Auch das Abfangen von SMS, E-Mails, Fotos und der Browser-Chronik soll mit der Späh-Software der Briten möglich sein.

Installation

Derzeit ist noch unklar, wie das Programm auf das mobile Endgerät gelangt. Bei einer vergleichbaren NSA-Software muss das Gerät physisch vorhanden sein, um eine Installation durchzuführen. Aus dem Dokument von Snowden geht nicht hervor, ob der Warrior Pride nicht sogar kabellos übertragen und aktiviert werden kann.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Schwierigkeiten hinter iOS 7 in the Car

iosinthecar5

Immer wieder ist von iOS 7 in the Car die Rede und man bekommt immer häufiger einen Einblick in die zukünftige Technologie. So wurde nun bekannt, dass das nun sehr beliebte Projekt kurz vor der Keynote auf der WWDC 2013 auf der Kippe gestanden ist. Das Entwicklerteam rund um die Integration hatte mit großen organisatorischen Problemen zu kämpfen und man musste auch dafür kämpfen, überhaupt auf der Keynote erwähnt zu werden. Schlussendlich fand das Team einen Weg die Führungsriege von Apple davon zu überzeugen und die Probleme so gut es geht aus der Welt zu schaffen. Der interne Wandel kam dann sehr schnell, als Apple bemerkte, dass das Thema sehr gut bei den Kunden ankommt.

Es wurde zu einem wichtigen Baustein
Nun hat das Team rund um die neue Software einen fixen Platz im Unternehmen und die Hartnäckigkeit der Entwickler hat sich bezahlt gemacht. Viele Autohersteller sind nun auf den Zug aufgesprungen und bringen schon in diesem oder nächsten Jahr ein Auto mit der iOS 7/iOS 8-Unterstützung auf den Markt. Sollte sich dieses System auch in der Praxis beweisen, könnte dies die Trendwende in der Autobranche bedeuten und Apple würde auch hier einen fixen Platz im Sortiment zugesprochen bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kündigte Paper an, ein soziales Magazin für iOS

Mit Paper hat Facebook eine neue App für iOS angekündigt, die eine Art personalisiertes Magazin des weltweit größten sozialen Netzwerks darstellt. Damit tritt Paper in Konkurrenz zur hauseigenen Facebook-App, aber auch zu anderen Apps wie Flipboard. Wesentlicher Unterschied zur bisherigen Facebook-App ist die Benutzerführung, die bei Paper hauptsächlich aus Wischgesten besteht. Dadurch soll Pa ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iDIOTS: Video über Apple Fanboys (nehmt’s locker)

Apple Fanboys müssen oft Hohn und Spott ertragen. Argument: Auch andere Mütter haben (manchmal) hübsche Töchter.

Um mit einem Lächeln in den Donnerstagnachmittag zu gehen, erinnert uns Thomas (danke, ja doch!) an ein schon häufiger geklicktes YouTube-Video: iDIOTS. Das Fanboy-Gebaren mancher User wird in diesem Parodie-Video auf die Schippe genommen. Solltet Ihr Euch zu den unermüdlichen Apple Fanboys zählen, lacht bitte trotzdem mit. Und nehmt es locker:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesättigte Märkte als neue Herausforderung für Apple

2014 wird eine große Herausforderung für Apple: wie das Marktforschungsunternehmen IDC in einem neuen Report belegt, wächst Apple derzeit in den wichtigen Absatzmärkten für Tablets und Smartphones schwächer als die wichtige Teile der Konkurrenz. Dieses Jahr soll daher entscheidend werden, denn die Märkte gelten laut IDC als bereits gesättigt.IDC-Analyst Tom Mainelli sagt für 2014 einen sich ändernden Markt hervor. Während der Wachstum bei Smartphone und Tablets in den vergangenen Jahren stark durch die Gewinnung von Neukunden geprägt war, geht es jetzt um eine Expansion bei Umsteigern. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabattierte iTunes Guthabenkarten auch im Media Markt für kurze Zeit erhältlich

Bis Samstag den 1. Februar könnt ihr auch bei Media Markt 20 Prozent beim Kauf einer 25 Euro iTunes Guthabenkarte sparen. Statt 25 Euro zahlt ihr somit nur 20 Euro und erhaltet 25 Euro gut geschrieben um kostenpflichtige Apps, iBooks oder Musiktitel aus dem iTunes-Store laden zu können.

Auch bei Kaufland könnt ihr noch bis Samstag beim Einkauf von iTunes Guthabenkarten sparen. Dank der häufigen Aktionen kann man sich durchaus ein ganzes Jahr mit rabattierten iTunes Karten über Wasser halten. Wir wünschen euch viel Spaß beim sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#TXTMYSTYLE: Gratis-App erstellt witzige Gif-Animationen

Immer mehr Firmen nutzen das iPhone für Marketing-Zwecke. Wenn dabei Apps herauskommen wie Studio Line #TXTMYSTYLE, finden wir das richtig klasse.

#TXTMYSTYLE von L'Oreal erstellt witzige AnimationenVor rund zwei Wochen ist #TXTMYSTYLE (App Store-Link) für das iPhone erschienen. Die von L’Oreal entwickelte App soll die Produkte von Studio Line #TXT bewerben, eignet sich aber auch für alle iPhone-Nutzer, die kein Haarspray in ihre Haare sprühen. Im Mittelpunkt steht nämlich die Möglichkeit, witzige Animationen zu erstellen und sie mit Freunden zu teilen.

Die Hauptrolle spielen dabei drei Sekunden lange Videos. Sie können entweder direkt in #TXTMYSTYLE aufgenommen oder aus der Bibliothek importiert werden. Anschließend kann man in den kleinen Clips einen Bereich markieren, der sich bewegen soll. Der restliche Bereich der Gif-Animation ist statisch und bewegt sich nicht. Welche Resultate dabei herauskommen, kann man auf dieser Webseite sehen.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass sich abgesehen vom markierten Bereich nichts bewegt und man das iPhone ruhig hält, damit das Video nicht verwackelt. Mit ein wenig Übung lassen sich dann wirklich gelungene Animationen erstellen. Und auch wenn die Idee nicht neu ist – Cinemagram hat bereits ein ähnliches Konzept verfolgt – kann sie sich sehen lassen.

Um die Privatsphäre ist es übrigens gut bestellt. Die Gif-Animationen kann man in #TXTMYSTYLE ganz einfach in der Foto-Bibliothek speichern. Dort wird der Effekt zwar nicht angezeigt, man kann das Gif-Bild aber problemlos per Mail versenden oder auf Facebook laden, ohne dass die Animation verloren geht. Alternativ kann man mit seinem Bild auch an einem Wettbewerb teilnehmen, an dessen Ende fünf Personen für einen kommenden Werbespot ausgewählt werden. Neben dem Hauptgewinn wird fünf Wochen lang jeweils ein Wochenpreis verlost, unter anderem ein Shopping-Gutschein oder ein aktuelles Smartphone.

Wenn ihr selbst einen coolen Effekt erstellt habt, könnt ihr Links zu den Bildern gerne in den Kommentaren posten und mit der Community teilen.

Der Artikel #TXTMYSTYLE: Gratis-App erstellt witzige Gif-Animationen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch in Berliner Apple Store aufgeklärt!

Der Blitzeinbruch vor einigen Wochen in den Berliner Apple Store ist aufgeklärt. Das SEK stellte die vermutlich 7-köpfige Bande. Vor einigen Wochen berichteten wir über einen spektakulären Einbruch in den, im Mai vergangenen Jahres, neu eröffneten Apple Store in Berlin. Gegen 4:30 Uhr in der früh raste ein Opel Corsa in das Geschäft auf dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks App-Offensive: Paper startet am 3. Februar

papaer-smallDass Facebook das laufende Jahr zur Vorstellung mehrerer neuer Smartphone-Applikationen nutzen wird, war bereits angekündigt. Die erste App der mobilen Offensive hat seit heute einen Namen: Paper. Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Zeichen-Applikation, kündigt Facebook den Start der Paper-App – auf den ersten Blick stark von Flipboard inspiriert – für den 3. Februar an, scheint sich vorerst jedoch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die wichtigsten Märkte: Wie sich Apples Weltkarte verändert hat

Apples Weltkarte hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. So verstärkte Apple beispielsweise das Engagement in China stark - Steve Jobs hatte diesen Markt hingegen nie besonders beachtet und reiste im Gegensatz zu Tim Cook kein einziges Mal nach China. Ein Vergleich zeigt deutlich, in welchen Märkten es deutliche Verschiebungen gab. In der folgenden Statistik werden nicht die absolut ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wie zufrieden seid ihr mit Tim Cook?

apfellike-umfrage wp-content/uploads/2013/12/apfellike-umfrage-200x200.jpg #6 von Apfellike Umfrage

Diese Woche wollen wir von euch wissen, wie zufrieden ihr mit Tim Cook seid. Wo seht ihr seine Stärken und Schwächen? Natürlich würden wir uns freuen wenn ihr ebenfalls eine Begründung in den Kommentaren da lasst und die Umfrage auch über Facebook und Twitter verbreitet.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TomTom GPS Sportuhr: Firmware Update 1.6.12 und MySports-App veröffentlicht

Die TomTom GPS Sportuhr begleitet uns regelmäßig bei unseren sportlichen Aktivitäten. Nun haben die Entwickler von TomTom ihren GPS Sportuhren (TomTom Runner und TomTom Multi-Sport) ein großes Firmware-Update verpasst. Zudem steht ab sofort die zugehörige TomTom MySports-App im App Store zur Verfügung.

tomtom_gps_uhr_mysports

Blicken wir zunächst auf die aktuelle Firmware-Vesion 1.6.12. Diese bereitet die GPS-Sportuhr auf die MySports-App vor und bringt weitere Verbesserungen. Folgende Infos sind den Release-Notes zu entnehmen

Mobile TomTom MySports-App: Die mobile TomTom MySports-App ermöglicht Ihnen, Ihre Aktivitätsdaten mithilfe Ihres Smartphones automatisch von Ihrer TomTom GPS-Sportuhr auf TomTom MySports, MapMyFitness und RunKeeper hochzuladen. Zusätzlich dazu lädt die App QuickGPSfix-Daten auf Ihre Uhr herunter. Die mobile TomTom MySports-App ist unter anderem auf folgenden Bluetooth Smart-fähigen Geräten mit iOS 6 und höher kompatibel: iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 5 und iPhone 4S.

Flugmodus: Sie können Bluetooth Smart jetzt auch in Situationen deaktivieren, in denen Sie es nicht verwenden dürfen.

Tempo oder Geschwindigkeit: Sie können jetzt wählen, ob Sie sich das Tempo oder die Geschwindigkeit bzw. beides anzeigen lassen möchten, wenn Sie Lauf-, Rad- und Laufbandaktivitäten ausführen.

Verbessertes Ladesymbol: Ein Ladesymbol zeigt Ihnen jetzt deutlich an, dass Ihre Uhr immer noch geladen wird, wenn sie an einen Computer oder ein Ladegerät angeschlossen ist.

Verbleibende Intervalldaten: Sie können sich jetzt die verbleibende Zeit oder Distanz anzeigen lassen, bevor Sie zur nächsten Übung übergehen. Neben der Zeit oder der Distanz können Sie jetzt auch sehen, bei welcher Einheit Sie sich gerade befinden.

tomtom_mysports_app

Blicken wir im nächsten Schritt auf die heute veröffentlichte TomTom MySports-App. Die MySports App verbindet sich per Bluetooth Smart automatisch mit der TomTom Runner oder TomTom Multi-Sport GPS Sportuhr, damit Trainingsdaten wie zurückgelegte Distanz, Zeit und Kalorienverbrauch automatisch in euer TomTom Profil hochgeladen werden können. Die Daten können jedoch nicht nur in Richtung TomTom, sondern auch automatisch auf Runkeeper und MapMyFitness geladen werden.

Sportler können mit der App zudem ihr Training noch schneller starten, da sie die aktuellen QuickGPSFix Satellitendaten direkt auf die TomTom Runner oder die TomTom Multi-Sport lädt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Magic Mouse Replika

iGadget-Tipp: Magic Mouse Replika ab 41.54 € inkl. Versand (aus USA)

Günstige Alternative zu Apples Magic Mouse.

Ebenfalls mit Multi Touch und inklusive USB-Empfänger.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

ActMonitor

Die app zeigt Ihnen System-Infos über das Gerät und ist sehr einfach zu bedienen.

  • Informationen über das Netzwerk.
  • Wi-Fi, Edge / 3G/LTE und Bluetooth-Datenverkehr.
  • Verlauf, Stand und Remainng Lebensdauer der Batterie (geschätzt).
  • Speicherstatus.
  • Datenträgerinformationen Freiräume.
  • Prozessliste
  • Gerät Identität (Gerätename, Betriebssystemversion, UDID (falls vorhanden))
  • Weitere Detail-Infos über Apple-Geräte.

URL-Schema — Aeonika-Amonitor: / /

Download @
App Store
Entwickler: Aeonika
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice 4.2: Finalversion steht zum Download bereit

Die Document Foundation hat die kostenlose Bürosoftware LibreOffice in der finalen Version 4.2 veröffentlicht. LibreOffice 4.2 wartet mit vielen Neuerungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo mutlos: Doch keine Spiele für iOS

Die Gerüchte haben sich nicht bewahrheitet: Nintendo verzichtet darauf, Spiele auf iOS zu portieren.

Das Unternehmen, dem es schon mal besser ging, will aber trotzdem einen Teil des Kuchens: Im Rahmen der Verkündung mieser Geschäftszahlen räumte Nintendos CEO Iwata ein, dass man Compagnion-Apps für iOS und andere Plattformen entwickelt. Komplette Nintendo-Spiele oder Mini-Demospiele werde man aber nicht auf Smartphones finden. Stattdessen werden die Begleit-Apps zu Konsolen-Spielen Zusatzinfos zu den Konsolen-Games bieten, Käufe von Konsolenspielen ermöglichen oder Ranglisten spiegeln.

Mario Kart/Nintendo

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Saphirglasproduktion startet im Februar

Im letzten Jahr schloss Apple einen millionenschweren Deal mit der Firma GT Advanced Technologies. Dabei handelt es sich um eine mehrjährige Partnerschaft zur Lieferung von Komponenten aus Saphirglas. Wie aus gestern veröffentlichten Dokumenten hervorgeht, soll die Produktion im nächsten Monat starten.

GT Advanced Technologies soll kritische Subkomponente herstellen

Die Informationen stammen aus einem Dokumentenpaket, das Apple an das US Foreign Trade Zone Board gesendet hat. Zwar können auch diese Dokumente keine Details über Apples Pläne in Sachen Saphirglas, aber sie geben eine bestimmte Richtung vor.

Auf die Schriftstücke gestoßen ist der Analyst Matt Margolis. Sie geben einen Überblick über Apples Zusammenarbeit mit GT Advanced, die unter dem Namen “Project Cascade” bekannt ist. Aus den Dokumenten geht hervor, dass es sich bei den produzierten Komponenten um etwas Neues handeln wird. Die Rede ist von einer “kritischen Subkomponente”.

In einem Interview mit Tim Cook letzte Woche ging es um mögliche Anwendungsgebiete für Saphirglas, unter anderem auch Displays aus dem harten Material. Tim Cook wich der Frage jedoch wie immer geschickt aus und scherzte, dass Apples nächstes Produkt mit der Nutzung von Saphirglas ein iRing sein werde. Entsprechende Gerüchte wurden letztes Jahr von Brian White von Topeka Capital Markets in den Umlauf gebracht und machten sich schnell zum Gespött der Tech-Presse.

Apple setzt Saphirglas bereits ein

Auch im aktuellen iPhone finden sich bereits kleine Komponente aus Saphirglas. So besteht die Abdeckung der Kameralinse sowie die Abdeckung des TouchID Sensors im Homebutton aus dem harten Glas.

Nach den Dokumenten sollen 100 Prozent der in der Fabrik in Arizona an Apples Zuliefererkette im Ausland geliefert werden. Die Produktion soll im Februar beginnen, und Apple hat bereits entsprechende Absprachen mit den US-Zollbehörden getroffen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mini Ninjas

SCHLIESSE DICH DEN MINI NINJAS AN – DEN KLEINSTEN HELDEN, DIE SICH DEN GRÖSSTEN GEFAHREN STELLEN

Mini Ninjas ist das ultimative Ninja-Spiel. Basierend auf echten Ninjawerten, schickt dich dieses wunderbare, tempogeladene, spaßige Abenteuerspiel auf eine epische und aufregende Reise – ganz ohne schaurige Gewalt, dafür mit viel Ninja-Spaß.

TEMPOGELADENES, ACTIONREICHES ABENTEUER!

Schließe dich Hiro und seinen Mini Ninja-Freunden an und laufe, springe und kämpfe mit ihnen auf ihrer Reise durch wunderbare verzauberte Lande, um das gestohlene Artefakt von dem Drachen zurückzuholen. Kämpfe gegen die magische Armee des bösen Samurai-Kriegsherrn und pass auf die fliegenden Samurai-Mönche auf.

SAMMLE UND FERTIGE MAGISCHE MÄCHTE

Steigere deine Kuji-Energie und -Macht, indem du gefangene Tiere befreist, Hindernisse zerstörst und Samurai-Krieger erledigst. Erschaffe dann Kuji-Zauber, um einige spektakuläre Angriffe und Power-Ups auszulösen!

BEFREIE DEINE MINI NINJA-FREUNDE

Zerschmettere die Käfige, um deine Ninja-Freunde zu befreien, und benutze dann ihre einzigartigen Fertigkeiten und Waffen, um die Samurai zu bekämpfen.

Spiele als einer von 4 Ninja-Helden: Hiro, Futo, Suzume und Kunoichi.

• Nutze als Hiro ikonische Ninja-Moves wie Wandläufe und meistere die mächtige Kuji-Magie. • Nutze als Suzume deine magische Flöte, um sammelbare Gegenstände anzulocken oder Gegner anzugreifen.• Nutze als Kunoichi deinen Stab, um gewaltige Angriffssprünge auszuführen.• Nutze als Futo deinen gewaltigen Hammer, um Felsen in deiner Umgebung zu zerschmettern.

PASSE DEINE CHARAKTERE AN

Besuche das Dojo und statte deinen Mini Ninja mit coolen neuen Outfits, Verkleidungen und Waffen aus.

Download @
App Store
Entwickler: SQUARE ENIX INC
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Buch: "Mein erster Mac"

Der Vierfarben-Verlag hat ein weiteres Buch für Mac-Einsteiger auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach iOS-Update: Jailbreak derzeit nicht möglich

iOS 7 beta Cydia Nach iOS Update: Jailbreak derzeit nicht möglichNachdem Apple am gestrigen Abend überraschend ein iOS-Update ausgerollt hat, steht die Frage im Raum, ob der aktuelle evasi0n7-Jailbreak unter der neuen Version 7.0.5 funktioniert. Hierzu können wir euch mitteilen, dass es derzeit noch nicht möglich ist, dass iPhone zu jailbreaken. Der Grund liegt aber nicht an geschlossenen Exploits seitens der Cupertiner, sondern einfach daran, dass das Tool von MuscleNerd und Co. die aktuelle iOS-Version nicht erkennt und euch keinen "Ausbruch" durchführen lässt. Einige Leserberichte verzeichnen ebenfalls ein negatives Ergebnis. MuscleNerd teilte auch schon via Twitter mit, vorerst keine Aktualisierung durchzuführen.

If you’re in China then you’re probably not reading this tweet. But in case you are, avoid today’s China-only 7.0.5 iOS update for 5s/5c.
it likely doesn’t fix evasion, but it could still get in the way of a fresh evasi0n install. Not much visibility into it yet."

Wann die evad3rs ihr Programm aktualisieren werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Solange solltet ihr auf das Update verzichten, wenn ihr bereits einen Jailbreak auf eurem Gerät installiert habt oder es noch vor habt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grandioses Casual-Game "Rocket Robo": fliege mit einem kleinen Roboter durch eine wundervolle Puzzlewelt


Im Genre der Puzzle und Casual-Games hat Bad Kraken Games am heutigen Spiele-Donnerstag mit Rocket Robo (AppStore) einen echten Volltreffer in den AppStore gebracht. Wir haben die nur 0,89€ teure und knapp 100 Megabyte große Universal-App heute Vormittag kaum aus den Händen legen können, weil wir vor allem von der Optik, aber auch dem Gameplay schlicht und ergreifend begeistert sind. Warum? Lest selbst...

In Rocket Robo (AppStore) musst du einen kleinen Roboter durch drei Welten und 57 wundervolle Level steuern. Dies geschieht zum einen durch das Antippen des Bildschirms, was ihn zum Hochfliegen animiert. Durc weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

World of Warcraft in Zahlen

Der Erfolg eines MMO-Titels wird gern an seiner Verbreitung, der Anzahl seiner Spieler festgemacht. Für sein ohne jeden Zweifel seit 2004 extrem erfolgreiches MMORPG World of Warcraft bietet die Spieleschmiede Blizzard jetzt einige Statistiken in einer betont unterhaltsam aufgearbeiteten Infografik.WoWs Spielewelt Azeroth hat mit über 100 Millionen Einwohnern doppelt so viele wie Südkorea oder auch so viele wie Deutschland, Weißrussland und Schweden zusammen. Blizzards neue Infografik steckt voller Vergleiche, die viele der oft in Millionen angegebenen Werte in einen fassbaren Kontext ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office-Paket LibreOffice 4.2 mit einigen Neuerungen

Die neue Version der plattformübergreifenden Open-Source-Bürosuite integriert sich besser in Windows und soll Dokumente in Microsofts Open-XML-Format besser als bisher importieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizielle Twitter-App aktualisiert

Für den Kurznachrichtendienst Twitter steht ein Update der iOS-App bereit. Twitter 6.1 ermöglicht schnelles und einfaches Antworten inklusive Einfügen und Bearbeiten von Fotos und das Hinzufügen von weiteren Nutzererwähnungen mit Autovervollständigung. Dazu gibt es eine ganze Reihe Verbesserungen und Fehlerbehebungen.Mit einem Update der offiziellen Twitter-App für iOS kommen ein paar kleine Verbesserungen für Antworten (@-Replies) und für das Entdecken neuer Nachrichten. So lässt sich jetzt auf einen Tweet mit einem Foto antworten, dazu kann man auch auf die Galerie zurückgreifen. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook freut sich über erfolgreichen Verkaufsstart bei China Mobile

Im Zuge der Quartalszahlenkonferenz vom letzten Montag hatten sich Apples CEO Tim Cook und der CFO Peter Oppenheimer zu Apples Absatzzahlen in China geäussert. Für die Analysten von besonderem Interesse waren dabei die Absatzzahlen des iPhones bei China Mobile. Anders als von der New York Times in der letzten Woche vermutet, scheint sich das iPhone beim chinesischen Provider gut zu verkaufen.

Von einem Analysten über den iPhone-Verkauf bei China Mobile angesprochen zeigte sich Apples CEO Tim Cook zufrieden mit den Absatzzahlen. In der diesjährigen vierten Kalenderwoche wurden in China so viele iPhones aktiviert wie niemals zuvor. Genaue Zahlen über die Anzahl der Aktivierungen nannte der CEO allerdings nicht. Cook sprach in seinem Statement gar von einem «unglaublichen» Start der Partnerschaft mit China Mobile. Momentan wird das iPhone 5s und das iPhone 5c allerdings erst in 16 Städten über Geschäfte von China Mobile angeboten. Die beiden Partner planen, die Zahl der Städte bis zum Ende des Jahres auf 300 auszubauen. Tim Cook glaubt aufgrund dieses Umstandes, dass das Geschäft in den nächsten Monaten weiter wachsen wird.

Partnerschaft mit China Mobile ist für Apple eine grosse Chance

Mit mehr als 760 Millionen Kunden ist China Mobile der weltweit grösste Mobilfunkprovider. Nach monatelangen Gerüchten bestätigten die beiden Unternehmen im Dezember 2013 den Start der Partnerschaft für den Januar 2014. Seit dem 17. Januar ist das iPhone somit nun auch bei China Mobile erhältlich. Wie wichtig die Partnerschaft für Apple ist, zeigte sich unter anderem daran, dass sich Apples CEO Tim Cook am 17. Januar persönlich am Hauptsitz von China Mobile zeigen liess und sich im dortigen Geschäftslokal den Fragen der Reporter stellte. Er signierte zudem den ersten Kunden ihr neu erworbenes iPhone.
Dank den mehr als 3’000 Verkaufsstellen von China Mobile im Reich der Mitte sind die iPhones bald in Regionen verfügbar, die bislang von Apple nicht abgedeckt werden konnten.

Die New York Times hat in der letzten Woche einen Bericht veröffentlicht, in welchem die Zeitung den Verkaufsstart des iPhones bei China Mobile als enttäuschend bezeichnete. Bei dieser Aussage stützte sich die Zeitung allerdings nicht auf Zahlen von Insidern oder von Händlern, sondern auf Beobachtungen vor einem Apple Store. Aus dem ausgebliebenen Andrang schloss die Zeitung auf einen schlechten Verkaufsstart.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 30.1.14

Produktivität

Photo 2 Movie Photo 2 Movie
Preis: Kostenlos
Seeq Seeq
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Unit Converter ∞ Unit Converter ∞
Preis: 1,79 €
cientific Rechner -Wandler cientific Rechner -Wandler
Preis: Kostenlos
Speech Calculator Pro Speech Calculator Pro
Preis: Kostenlos

Foto & Video

TouchGram TouchGram
Preis: 0,89 €
PicDesigner PicDesigner
Preis: 1,79 €
Video Cut Video Cut
Preis: Kostenlos
PopAGraph PopAGraph
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
Preis: Kostenlos

Wetter

Bildung

Chinese Vocabulary Learn Chinese Vocabulary Learn
Preis: 2,69 €
Sail Through Math Sail Through Math
Preis: Kostenlos

Referenz

wpid-nl-header-high-fidelity-2014-01-30-13-00.jpg

Musik

Flick Music Flick Music
Preis: Kostenlos
Z-Drums Pro Z-Drums Pro
Preis: Kostenlos

Bücher

AveComics AveComics
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Spiele

Lumi for iPhone / iPod Touch Lumi for iPhone / iPod Touch
Preis: 0,89 €
33rd Division 33rd Division
Preis: 0,89 €
Lumi HD Lumi HD
Preis: 1,79 €
Tank 90 for iOS Tank 90 for iOS
Preis: Kostenlos
Jetrats Defense Jetrats Defense
Preis: Kostenlos
Unblock 3in1 Unblock 3in1
Preis: Kostenlos
Mix It Up! Mix It Up!
Preis: Kostenlos
Get-O PRO Get-O PRO
Preis: Kostenlos
UnWord UnWord
Preis: Kostenlos
Finger Works Pro: Amazing
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Macs Fan Control

CrystalIdea Software hat Macs Fan Control in der Version 1.1.8 (6,8 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Mit dem Programm können die Lüfter und Temperatursensoren eines Macs überwacht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MONOPOLY Millionär – Heute für iPhone und iPad kostenlos

Diese Variante ist kein gewöhnliches Monopoly. Hier haben Millionäre das Sagen und entsprechend geht es auch um Luxusartikel wie Grundstücke, teure Villen, Privatjets und Yachten. Mit der ersten Million gibt sich niemand zufrieden und du musst schon noch ein wenig drauflegen. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dokumente enthüllen: Apple will Saphirglas-Produktion im Februar in Arizona starten

Ein paar Wochen ist es mittlerweile her, dass die Kooperation zwischen Apple und GT Advanced Technologies bekannt wurde. Im November 2013 bestätigte Apple die Eröffnung einer neuen Fertigungsstätte in Mesa (Arizona). Nach und nach wurden weitere Details bekannt. Die Fabrik soll für die Herstellung von Saphir-Glas für zukünftige Apple Produkte genutzt werden. Entsprechende Stellenangebote stellte Apple online. Bilder der Fabrik gibt es hier.

saphirglas_antrag_mesa

Nun sind Dokumente aufgetaucht, die verdeutlichen, dass Apple die Fabrik lieber heute als morgen in Betrieb nehmen möchte. In einem Schreiben an die Verantwortlichen zur Einrichtung einer US Außenhandelszone gehen die jüngsten Details hervor. Demnach drängt Apple darauf, dass eine US Außenhandelszone für die Saphirglas-Fabrik eingerichtet wird. Bereits Mitte Dezember 2013 wurde der Antrag gestellt und nun bittet Apple um eine beschleunigte Bearbeitung des Antrags. Im Februar will Apple mit der Saphir-Glas Produktion beginnen.

Vor wenigen Tagen bestätigte Apple CEO Tim Cook, dass die Fabrik tatsächlich zur Saphirglas-Herstellung genutzt werden soll. Einen Zeitplan oder weitere Details zu potentiellen Produkte nannte er nicht. Aktuell setzt Apple Saphirglas zum Schutz der Kameralinse bei seinen iOS-Geräten sowie für den Homebutton beim iPhone 5S (Touch ID) ein. Gerüchten zufolge soll auch das iPhone-Display zukünftig aus Saphir-Glas bestehen. Der Einsatz bei der iWatch ist ebenso denkbar. In dem Dokument heißt es unter anderem

This high-tech manufacturing process will create a critical new sub-component of Apple Products to be used in the manufacture of the consumer electronics that will be imported and then sold globally.

Apple spricht von einer bedeutsamen neuen Komponente. Fraglich ist, was sich dahinter verbirgt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rechner “CalcTape” kostenlos – “Fare Bandit” App für Schwarzfahrer

rechnerRechner “CalcTape” kostenlos Die Taschenrechner-App CalcTape gibt es in zwei Versionen. Eine einfache für das iPhone und eine Universal-Ausgabe für iPhone und iPad. Die Universal-App ist jetzt in Version 2.0 erschienen, optisch an iOS 7 angepasst und kombiniert eine übersichtliche Rechnungsdarstellung mit der Möglichkeit die eingetragenen Zahlen zu ergänzen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Warum Google Motorola billig abschoss

Es war gestern die Meldung des Abends: Google verkauft Motorola Mobility an Lenovo – für gerade mal 2,91 Milliarden US-Dollar.

Klingt erst mal nach Business as usual. Seltsam aber: 12,5 Milliarden US-Dollar hat Google seinerzeit für Motorola bezahlt. Nun sind knapp 10 Milliarden US-Dollar Verlust für einen Konzern wie Google natürlich “Peanuts”. Trotzdem: Warum verkauft Google Motorola so günstig an Lenovo?

Alles wegen der Patente

Die Antwort ist so einfach wie clever: Google hat Motorola nur deshalb 2011 gekauft (2012 wurde der Deal erst kartellrechtlich genehmigt), um an die wichtigen Patente von Motorola zu kommen. Der Rest interessierte Google nicht die Bohne. Nun ist Google am Ende der Wertschöpfungskette angelangt. Die Patente sind da, sie werden auch nicht an Lenovo weitergereicht. Sie verbleiben bei Google selbst. Und dass Google die Patente weiterhin besitzt, trifft in erster Linie Firmen wie Apple.

Legal – aber mit fadem Beigeschmack

Ein legales Geschäftsbaren, zweifellos. Google hat keine Gesetze verletzt. Aber ein fader Beigeschmack bleibt bei dieser Aushöhlung von Motorola trotzdem zurück. Denn Googles Gier auf Patente haben bei Motorola nicht wenige Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz bezahlt…

Eure Meinung?

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent auf erweiterten Multitouch-Stift

In dieser Woche wurde Apple ein Patent zugesprochen, das einen erweitertenStift zur Eingabe auf Multitouch-Displays beschreibt. In dem Patent führt Apple verschiedene Ansätze auf, um die genaue Lage des Stifts zum Display zu ermitteln. Mittels Orientierungssensoren oder Induktionsfeld wird ermittelt, ob der Nutzer den Stift über dem Display schräg oder gerade hält. Anschließend lassen sich so ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trambo für iPhone und iPad: Cooler Platformer im Nostalgie-Format

Wenn man mal wieder die Lust auf ein wenig Retro-Grafik verspürt und ein Fan von Platformern ist, sollte man einen Blick auf Trambo werfen.

Trambo

Der Name Trambo erinnert ein wenig an einen doch sehr viel bekannteren Namen. Rambo, den ehemaligen Elitesoldaten, den selbst eine ganze Armee nicht aufhalten kann. Abgesehen von der Ähnlichkeit im Namen und der Tatsache, dass man in Trambo auch einen militärischen Rang bekleidet, haben die beiden nicht allzu viel gemeinsam. Es geht bei weitem nicht so blutig zu, wie man es befürchten könnte, stattdessen spielen Trampoline eine wichtige Rolle. Trambo (App Store-Link) kann für 1,79 Euro erworben werden und steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung.

Trambo bietet Grafik in bester 8-Bit-Qualität und ordnet sich ganz bewusst als Retro-Spiel ein. Man selber schlüpft natürlich in die Rolle von Trambo, der den bösen Warlord Gunnar davon abhalten soll die Welt zu zerstören. Zu Beginn des Spiels startet man noch als Private, durch das Sammeln von Sternen in jedem Level kann man sich in der Hierarchie allerdings weiter nach oben arbeiten und dadurch neue Level freischalten. Insgesamt bietet das Spiel 20 Level, wobei der Entwickler in kommenden Updates weitere Inhalte verspricht. Auf Werbung und In-App-Käufe wird glücklicherweise schon jetzt komplett verzichtet.

Die Steuerung in Trambo könnte kaum einfacher sein. Durch Tippen und Halten am rechten oder linken Bildschirmrand bewegt sich Trambo in die jeweilige Richtung. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht, was durchaus positiv zu werten ist. So muss man sich nun durch das Level kämpfen und dabei möglichst viele Sterne einsammeln. Allzu viel Zeit hat man dafür allerdings nicht, da das Level automatisch immer kleiner wird. Ein schwarzer Balken verfolgt den kleinen Soldaten permanent und erdrückt ihn, wenn man zu langsam ist. Durch das Einsammeln von diversen Power-Ups kann man die Geschwindigkeit von Trambo erhöhen oder den schwarzen Balken verlangsamen.

Aber nicht nur der schwarze Balken macht uns zu schaffen, sondern auch diverse tödliche Fallen sollte man besser geschickt umgehen. Da man aus eigener Kraft nicht springen kann, muss man dafür die vorhandenen Trampoline nutzen, um die Fallen zu umgehen. Teilweise muss man also spontan reagieren können, da man manchmal nicht genau sehen kann wo man landet.

Trambo ist ein gelungener Platformer, der durch seine einfache Steuerung und die nostalgische Grafik besticht. Die ersten Level sind einfach gehalten und bieten im späteren Verlauf noch genügend Herausforderungen in Form von Boss-Gegnern. Durch den ansteigenden Schwierigkeitsgrad ist es schon nach einigen Leveln unmöglich, die Abschnitte im ersten Anlauf zu schaffen – der Umfang des Spiels geht daher für den geringen Preis in Ordnung. Der folgende Trailer gibt einen kleinen Einblick in das Spiel.

Offizieller Trailer zu Trambo:

Der Artikel Trambo für iPhone und iPad: Cooler Platformer im Nostalgie-Format erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple im Tablet-Bereich immer noch vorne dran

iPad Air

Es hat vor einigen Monaten so ausgesehen als würde sich Apple auch im Tablet-Bereich gegen die anderen großen Hersteller wie Samsung oder Lenovo nicht durchsetzen können und den Kampf der Hersteller verlieren. Apple musste sich mit einem Marktanteil von knapp 30 Prozent zufrieden gegeben und Samsung kam gefährlich an das Unternehmen heran. Nach der Weihnachtszeit sieht die Situation schon wieder ganz anders aus und Apple kann mit einem Marktanteil von 38,5 Prozent wieder einen größeren Keil zwischen Samsung und sich treiben. Größte Gewinner sind aber weiterhin Samsung und Lenovo! Die beiden Hersteller können zusammen ein Wachstum von über 400 Prozent erreichen und sind die Gewinner des Weihnachtsgeschäfts.

idc_290114_1

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple AirPort Extreme 5G bei Gravis für 69,99 Euro im Angebot

Wir hätte noch ein Hardware-Schnäppchen aus dem Gravis-Lager: Dort gibt es im Wintersale den Apple Airport Extreme Router im Angebot.

Apple AirPort Extreme

Update am 30. Januar: Die AirPort Extreme ist jetzt wieder auf Lager, es könnte aber sein, dass das Angebot im Februar nicht mehr gilt. Bei Interesse sollte man also heute oder morgen zuschlagen.

Artikel vom 16. Januar: Wer noch einen neuen Router für die heimischen vier Wände sucht und nicht unbedingt zur neuesten Generation der AirPort Extreme für 199 Euro greifen will, sollte einen Blick auf das aktuelle Angebot bei Gravis werden. Dort gibt es die vorherige Version der AirPort Extreme für nur 69,99 Euro (zum Angebot). Bei Abholung in einer Filiale spart man 3,99 Euro Versandkosten. Im Preisvergleich gibt es Apples Router nicht unter 88 Euro.

Zunächst einmal wollen wir auf die Sachen eingehen, die die alte AirPort Extreme noch nicht hat. So wird zum Beispiel der neue ac-WLAN-Standard noch nicht unterstützt, der bis zu dreimal schneller sein soll. Selbst bei schnellen Internetverbindungen von bis zu 100 oder 150 Mb/s reicht die alte AirPort Extreme noch locker aus.

Die AirPort Extreme 5G verfügt über drei LAN-Anschlüsse, einen WAN-Port zum Anschluss an das Modem sowie einen USB-Anschluss für Netzwerk-Festplatten oder -Drucker. Viel mehr muss man eigentlich nicht beachten. Im Gegensatz zu vielen anderen Routern kommt die AirPort Extreme ohne große System-Menüs aus. Die Einrichtung ist mit dem Mac, dem iPhone oder iPad ein Kinderspiel, auch dank der passenden App. Es ist wohl der perfekte Router für alle, die sich schon bei der Einrichtung um nichts kümmern wollen.

Ich persönlich muss noch sagen, dass die AirPort Extreme wirklich schick aussieht, insbesondere im Vergleich zu den Plastik-Bombern, die andere Hersteller anbieten. Die mögen zwar mehr Einstellungen bieten oder günstiger sein, sehen aber halt auch hässlich aus. Auf meinem Schränkchen muss sich das Teil jedenfalls nicht verstecken.

Der Artikel Apple AirPort Extreme 5G bei Gravis für 69,99 Euro im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Saphirglas-Fabrik: Produktion eines entscheidenden Bauteils soll im Februar starten

Apples Schmelzöfen in Mesa, Arizona sollen schon in wenigen Tagen loslegen. In einem jetzt veröffentlichten Antrag aus dem Dezember bittet Apple die Behörden um beschleunigte Genehmigung der Saphirglas-Produktion, um seine „aggressive Planung der Inbetriebnahme im Februar 2014“ umsetzen zu können.In Zusammenarbeit mit dem Analysten und Investor Matt Margolis interpretiert 9to5Mac aktuell die Bedeutung des von einer US-Handelsbehörde publizierten Dokuments. Das sechsseitige PDF fasst zwei Anschreiben und den offiziellen Antrag zusammen, der in einem Landkartenausschnitt verdeutlicht, wo ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleiner Fuchs Kinderlieder – Liederbuch für Kinder und Kleinkinder

Ein Liederbuch zum Mitsingen mit mehr als 100 interaktiven Elementen in 3 Liedern und ein Musikstudio des kleinen Fuchses, wo Sie Ihre eigenen Lieder aufnehmen können! Von den Entwicklern der meistverkauften App “Schlaf gut”! Ideal für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.

HIGHLIGHTS:
1. 3 beliebte Kinderlieder: Londons Brücke hat ein Loch, Der Mond ist aufgegangen, Old Mac Donald hat ‘ne Farm
2. Atemberaubendes Design der Oscar-nominierten Künstlerin Heidi Wittlinger
3. Spielen Sie Ihre eigene Musik und nehmen Sie Ihre eigenen Lieder auf mit dem kleinen Fuchs im Musikstudio in seiner Baumhöhle
4. Entdecken Sie über 100 interaktive Elemente und Geräusche
5. Karaokemodus

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plex-App behebt AirPlay- und Audioprobleme

iconDer Medienserver Plex erfreut sich großer Beliebtheit, insbesondere die Installation auf einem Mac mini direkt unter dem Fernseher scheint bei vielen ifun-Lesern im Einsatz zu sein. Die zughörige Plex-App für iOS wurde heute mit umfangreichen Verbesserungen und Fehlerbehebungen in Version 3.3.4 veröffentlicht. Laut den Entwicklern wurde insbesondere die Zuverlässigkeit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tool passt Farbtemperatur an Lichtsituation an

Die Freeware f.lux richtet den aktuellen Kelvin-Wert an Umgebungsbeleuchtung und Tageszeit aus – unterstützt durch Geodaten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Lesezeichen möglicherweise bald auf icloud.com verfügbar

Nachdem Apple vor ein paar Monaten iWork auf icloud.com integriert hat, kündigt sich nun die nächste neue Funktion an. Hierbei handelt es sich um die iCloud Lesezeichen, welche zukünftig ihren Platz auf der Website bekommen dürften. Wenn man auf diesen Link klickt, erscheint vor der Weiterleitung auf die Anmeldeseite für einen kurzen Augenblick ein Hinweis auf die mögliche Integration. Für Personen die viel an fremden Rechnern arbeiten und dort keine automatische iCloud-Synchronisation haben, dürfte diese Funktion durchaus einen Mehrwert haben.

Ob und wann die Lesezeichen tatsächlich auf icloud.com vorhanden sein werden, steht bislang nicht fest.


via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Website bald mit iCloud-Bookmarks?

Mit iCloud könnt Ihr Lesezeichen syncen. Sie stehen dann sowohl auf iPhone und iPad als auch auf dem Mac bereit.

In Kürze ist hier mit einer Erweiterung zu rechnen. Die Kollegen von 9to5Mac haben eine Fenster entdeckt, die darauf hindeutet: “iCloud bookmarks are coming soon”, heißt es dort. Daraus wäre abzuleiten, dass Apple daran arbeitet, iCloud-Bookmarks auch über Euren Browser anzuzeigen.

iCloud Hinweismelde

Ein Starttermin steht noch nicht. Wir werden Euch unterrichten, denn das Feature wäre durchaus praktisch. Stellt Euch vor, Ihr benutzt gerade nicht Euren eigenen Rechner. Dort wollt Ihr natürlich nicht den iCloud-Sync anwerfen. Mit iCloud-Bookmarks wärt Ihr auf der sicheren Seite.  

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo kündigt Smartphone-Apps an, jedoch keine Spiele-Portierungen

Nach der Präsentation des enttäuschenden Quartalsergebnisses hat Nintendo gegenüber Investoren und Pressevertretern einen Ausblick zur zukünftigen Strategie gegeben. So bestätigt Nintendo unter anderem Berichte, wonach Smartphone-Apps geplant seien. Noch in diesem Jahr soll eine erste App erscheinen. Allerdings schließt Nintendo-CEO Satoru Iwata eine Portierung der Nintendo-Spiele aus. Stattde ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Transloader für cleveren Datentransfer

Seid Ihr viel unterwegs und wollt desöfteren eine Datei auf Euren heimischen Mac laden? Unsere App des Tages Transloader hilft.

Um den Service zum Laufen zu bringen, benötigt Ihr sowohl die kostenlose Universal- als auch die Mac-App. Außerdem müssen alle Geräte mit derselben Apple-ID angemeldet sein. Wenn Ihr die iOS-App öffnet, erkennt diese, ob Ihr einen Link in der Zwischenablage habt. Diesen dürft Ihr dann direkt importieren.

transloader screen1

Wenn nicht, könnt Ihr den Download-Link aber auch handisch einfügen. Diese Daten werden dann mit der iCloud synchronisiert und auf Euren Mac heruntergeladen. Dieser erkennt die Links. Sobald Ihr dann wieder vorm heimischen Mac sitzt, habt Ihr die gewünschten Daten dort, ohne sie extra laden zu müssen. (ab iPhone 4, ab iOS 7, deutsch)

Transloader Transloader
(7)
Gratis (uni, 1 MB)
Transloader Transloader
(8)
4,49 € (1.7 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europa-Update, neue Waffen & mehr für Zombie-Shooter "Dead Trigger 2"


Der Spiele-Donnerstag ist bekanntermaßen nicht nur der Tag der Woche, an dem viele Neuerscheinungen im AppStore aufschlagen, sondern auch bereits verfügbare Titel mit großen Updates versehen werden. So wie vom tschechischen Entwickler Madfinger Games mit seinem Zombie-Shooter Dead Trigger 2 (AppStore) geschehen. Eineinhalb Monate nach dem letzten Update gibt es in der seit wenigen Stunden verfügbaren Version 0.4.0 nun die bereits angekündigten Missionen in Europa. Diese sind auf neun verschiedene Umgebungen (Straßenschluchten, ländliche Gebiete, Lagerhallen, Fabriken und mehr) aufgeteilt.

Ein ebenfalls sehr spannendes Feature ist die Tatsache, dass du nun im Spiel Videos aufzeichnen und diese dann mit Freunden und aller Welt teilen kannst. Ebenfalls beim Update mit an Bord sind drei neue Waffen (FN2000, Spagin und die allmächtige Minipistole) sowie IAP-Features wie die Autoheilung sowie der permanente Cash-Booster. Achj weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MONOPOLY Millionär (für iPad)

HINWEIS: Dies ist kein gewöhnliches MONOPOLY-Spielerlebnis. Bist du bereit, alles zu tun, um dir als Erster eine Million zu holen und zum MONOPOLY Millionär zu werden? Dann leg LOS!

WER ALS ERSTER EINE MILLION HAT, GEWINNT! Erlebe eine neue, rasante Variante des klassischen MONOPOLY-Spiels. Hast du es drauf, zum MONOPOLY Millionär zu werden?

Tausche listig Grundstücke, setze entscheidende Landdeals durch und riskiere alles – in einem Spiel um Privatjets, Yachtclubs und die Million.

GENIESSE DEN LEBENSSTIL DER MILLIONÄRE UND …

  • Brause im schnellsten MONOPOLY-Spielerlebnis aller Zeiten an den Möchtegerns vorbei!
  • Kaufe dir palastartige Traumgrundstücke wie Funkelstrand und Paradiesinsel
  • Gönne dir aufwertbare Spielfiguren – zeige deinen Freunden deinen Wohlstand!
  • Wetteifere über Pass n’ Play oder lokales Wifi mit deinen Freunden um die Million
  • Teste dein Geschäftstalent auf 3 Schwierigkeitsstufen
  • Fordere dein Glück heraus! Vermögenskarten können deinen Aufstieg beschleunigen ODER dich wieder verarmen lassen

Bist du bereit für das Millionärsdasein? Dann leg LOS!

MONOPOLY Millionär MONOPOLY Millionär
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überfall auf Berliner Apple Store aufgeklärt

store-berlin-500Der vorweihnachtliche Blitz-Einbruch in den Berliner Apple Store – ifun berichtete am 23. Dezember – ist nach Angaben der Hauptstadt-Polizei so gut wie aufgeklärt. Nach gemeinsamen, umfangreichen Ermittlungen und Observationsmaßnahmen von Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin wurden in der vergangenen Nacht in Dresden und Cottbus sieben Tatverdächtige nach einem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sexy Panties für das iPhone

Coole Accessoires fürs iPhone gibt es wie Sand am Meer. Ein richtiger Hingucker sind auf jeden Fall die sexy Panties, die das  iPhone noch verführerischer machen. Ob ein maskuliner Superman- oder ein reizender Zebrastreifen-Slip, man zieht alle Blicke auf sich und sein iPhone! Auch ein iPhone hat das Recht auf Privatsphäre und mit einem süßen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Intelligente Handtasche” soll Kaufsüchtige stoppen

ibagDie „intelligente Handtasche“ iBag könnte durchaus in der Redaktion eines Satiremagazins entstanden sein. Aber egal, ob es die Entwickler nun tatsächlich ernst meinen oder nicht, die Idee ist witzig. Die Tasche soll mit einem Mini-Computer und verschiedenen Sensoren ausgestattet und so programmierbar sein, dass sie sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Werbung als Motor: Facebook-Umsatz im Höhenflug

Mobile Werbung lohnt. Das zeigt Facebook einmal mehr in den frischen Quartalszahlen. Insgesamt konnte das Zuckerberg-Imperium im vierten Quartal 2013 um 63 Prozent auf rund 2,6 Milliarden US-Dollar zulegen. Wichtigster Motor für das Wachstum ist die Werbung auf mobilen Plattformen, wie etwa in der iPhone oder iPad App. Mit 1.243 Millionen US-Dollar Einnahmen steigerte sich die Zahl in diesem Segment um sagenhafte 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Werbeeinnahmen auf der Desktop-Version vermehrten sich immerhin um acht Prozent auf 1.102 Millionen US-Dollar. Es sieht rosig aus beim blauen Riesen.

Die Grafik von Statista veranschaulicht den Aufstieg der mobilen Werbeanzeigen eindrucksvoll.

1391078254 Mobile Werbung als Motor: Facebook Umsatz im Höhenflug

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 Jailbreak mit Evasi0n möglich

Etwas unerwartet hat Apple am gestrigen Abend iOS 7.0.5 freigegeben. Dieses iOS-Update richtet sich an Besitzer eines iPhone 5S und iPhone 5C. Für alle anderen Geräte liegt das Firmware-Update nicht vor. Mit der Aktualisierung adressiert Apple ein Problem, bei der die Netzwerkbereitstellung für manche der in China verkauften iPhone 5S und iPhone 5C Modelle nicht richtig funktionierte. Auf weitere Details ging Apple im Beipackzettel nicht ein.

ios705_jail_cydia

Schnell stellte sich die Frage, ob der iOS 7.0.5 Jailbreak mittels Evasi0n möglich sei. Nachdem es zunächst widersprüchige Aussagen gab, gibt es nun Klarheit. Grundsätzlich ist der iOS 7.0.5 Jailbreak mit Evasi0n möglich. Stefan Esser, bekannt als @i0n1c, zeigte per Twitter einen Screenshot, auf dem Cydia 1.1.9 unter iOS 7.0.5 auf dem iPhone 5S zu sehen ist.

In einem weiteren Tweet gab er an, dass man die aktuelle Evasi0n Version minimal anpassen müsse, damit diese mit iOS 7.0.5 funktioniert. Es heißt

To make evasi0n work with iOS 7.0.5 one way is to patch 11B511 into 11B601 in the binary […] Ehmm btw… the patch are not hex bytes but simple ASCII iOS build numbers that need to be fixed.

Wir rechnen damit, dass in Kürze eine angepasste Evasi0n-Version zum Download bereit gestellt wird, mit der der iOS 7.0.5 Jailbreak von Haus aus klappt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ultima Forever: Der Weg zum Avatar

Für eine bestmögliche Spielerfahrung empfehlen wir ein 2, einen iPod 5, ein iPhone 4S oder höher.

WILLKOMMEN ZURÜCK, AVATAR! Die definitive Rollenspielreihe ist wieder da – für Mobilgeräte und besser als je zuvor. Bestehe jetzt epische Abenteuer mit Hunderten von Mitspielern!

**Dies ist ein hoch detailliertes Spiel in überragender Qualität. Bitte stelle sicher, dass du auf deinem Gerät über mindestens 1,85 GB freien Speicherplatz verfügst.**

Ultima Forever™: Der Weg zum Avatar ist das neue, kostenlose Online-Multiplayer-Actionrollenspiel (RPG) von EA Mythic. Gehe mit Freunden auf eine epische Online-Abenteuerreise, mit dem Ziel, das Schwarze Tränen zu besiegen und der hochgeachtete Avatar zu werden.

RETTE DIE WELT VON BRITANNIA

Die gesichtslose Plage des Schwarzen Tränens kriecht über die Welt und verdirbt ihre Bewohner. Britannia braucht Helden wie dich, um ein Heilmittel zu finden und der Ausbreitung der grenzenlosen Finsternis Einhalt zu gebieten. Wirst du diesem Ruf folgen?

REISE MIT FREUNDEN

Bilde Gruppen mit bis zu 3 anderen Helden und dringe in herausfordernde Dungeons ein. Erschlage deine Feinde und halte in rasanten Koop-Actionkämpfen das Schwarze Tränen auf.

ERKUNDE EINE WEITLÄUFIGE WELT

Werde Teil einer epischen Saga, indem du schreckliche Gegner bekämpfst, die Einwohner von Britannia kennenlernst und durch eine riesige, offene Welt reist. Tauche ein in hunderte Stunden voller heldenhafter Quests und Dungeon-Erkundungen.

VERDIENTE BELOHNUNGEN

Große Gefahr hat auch ihre Vorteile. Entdecke seltene Gegenstände und Schätze, die deine Ausrüstung und Fähigkeiten verbessern. Erringe epische Objekte und forme den perfekten Helden.

BLEIBE TUGENDHAFT

Während deiner Quest musst du schwierige Entscheidungen treffen, also denke gut darüber nach – es könnte Konsequenzen haben.

Bist du bereit, der hochgeachtete Avatar zu werden? Erlebe jetzt das definitive Rollenspiel!

Brauchst du Hilfe bei Ultima Forever: Der Weg zum Avatar? Dann besuche bitte www.ultimaforever.com/faqs/de

Mit einem “Gefällt mir” auf Facebook erhältst du die neuesten Nachrichten über Ultima Forever:

www.facebook.com/ultimaforever oder www.twitter.com/ultimaforever

-Geräte mit Retina-Display laden automatisch einen HD-Grafikpatch herunter, wenn das Spiel nach der Installation zum ersten Mal gestartet wird.

Folgende Geräte werden von diesem Spiel nicht unterstützt:

  • ® 1
  • iPhone® 4
  • iPod touch® 4. Generation
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umsatz von Apple steigt im dritten Quartal 2013 auf einen Rekordwert!

Am 27.01.14 gab Apple die Verkaufszahlen für das erste Quartal in 2014 bekannt und verkündete Spitzenwerte! Von Oktober bis Dezember setzte man sagenhafte 51 Millionen iPhones ab. Im Vorjahreszeitraum hingegen verkaufte man 47,8 Millionen. Im Gegensatz zu vorherigen 22,9 Mio. iPads, wurden nun 26 Mio. iPads verkauft. Diese inspirierenden Werte sind der Grund dafür, dass [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Lesezeichen sind bald erhältlich

lesewolkeFür wenige Stunden hat Apples iCloud-Seite gestern einen Platzhalter aufblitzen lassen, mit dem auf die bevorstehende Einführung von iCloud-Lesezeichen hingewiesen wurde. Die Webseite mit der Überschrift “iCloud Lesezeichen sind bald erhältlich” ist inzwischen wieder aus dem Online-Auftritt Apples verschwunden, scheint jedoch auf eine zukünftige [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter-App für iOS mit verbesserten Fotofunktionen

Nutzer des Kurznachrichtendienstes können nun auf Tweets direkt mit einem Bild aus der Galerie antworten. Auch die Fotoanzeige soll optimiert worden sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Saphirglasfabrik möglichst schnell in Betrieb nehmen

Die Großanlage in Arizona soll bereits im Februar an den Start gehen. Entsprechende Forderungen stellt Apple in einem Brief an eine Zulassungsbehörde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps im Überblick [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir alle Empfehlungen zusammen. Und sofern vorhanden, zeigen wir Euch natürlich auch Videos zu den neuen Games.  

Unsere Empfehlungs-Liste:

EA startet sein neues Tower Defense Game nach einem Soft Launch in Kanada nun auch weltweit in den App Stores:

Dungeon Keeper Dungeon Keeper
(139)
Gratis (uni, 83 MB)

Chillingo schickt ein Action-Game mit Comic-Einlagen ins Rennen. Das erste Mobile-Game von Star-Regisseur John Woo:

Bloodstroke Bloodstroke
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 52 MB)

Wer gern Minecraft Pocket Edition spielt, sollte sich dieses neue Block-Game in jedem Fall auf iPhone oder iPad gönnen:

Dawn of the Plow Dawn of the Plow
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 12 MB)

Microids liefert ein Wimmelbild-Spiel, in dem Ihr den Tod eines Journalisten durchleuchtet, der das Attentat auf John F. Kennedy rekonstruieren wollte:

Hidden Files: Echoes of JFK
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 663 MB)

Quietschbunter und niedlicher Plattformer mit 80 Leveln in 4 Welten – außerdem gilt es 20 Bonus-Level zu knacken:

Pyro Jump Pyro Jump
(7)
Gratis (uni, 45 MB)

Neues Ninja-Spiel, das den Weg von der Konsole auf die iOS-Geräte endlich geschafft hat:

Draw Slasher Draw Slasher
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 339 MB)

Warner Brothers geht miti Lego-Raumschiffen der Star-Wars-Reihe ins Rennen – Ihr zerstört Feinde und nehmt Galaxien ein:

LEGO® Star Wars™: Microfighters
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 217 MB)

Gelungener Sidescroller mit Puzzle-Elementen, in dem die drei Welten rotieren und die Schwerkraft ausgenutzt werden muss:

Rocket Robo Rocket Robo
(6)
0,89 € (uni, 94 MB)

Zwei-Finger-gesteuerter Plattformer im Retro-Stil mit 20 handgezeichneten Leveln, kostenlose Level-Updates folgen schon bald:

Trambo Trambo
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 31 MB)

Ihr müsst Eure Stadt vor Kriminellen retten. Ein Street-Fighting-Game, in dem Ihr zum Helden werden könnt:

Street Punch Street Punch
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 200 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Wearables: Was bringt uns die Zukunft?

Die Wearables Technology Conference in München beschäftigt sich in erster Linie mit tragbarer Elektronik. Der wichtigste Themenpunkt der Messe ist die zukünftige Entwicklung dieser Geräteklasse. Schließlich rätselt jeder, wohin es denn mit der Sparte gehen soll.Während in München dieser Tage die Sportmesse ISPO stattfand, trafen sich im Gebäude nebenan Hersteller, Forscher, Unternehmer und Journalisten, um über Wearable Technology zu reden. Dabei wurde klar, dass es noch keinen Masterplan gibt. Mehrere Unternehmen entwickeln unterdessen eine ganze Reihe an Produkten, die verschiedene ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Facebook - mit Viel-Apperei die Not zur Tugend machen

Facebook

Facebook will mehr als nur einen Platz auf Ihrem Handy zu Geld machen. Wie bei Monopoly zählt die Vielfalt an Angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Euer iPhone braucht mehr Speicherplatz? Mophie erweitert ihn.

Auf der CES vorgestellt, präsentierte Mophie die erste iPhone-Hülle, die euer Apple-Smartphone mit mehr Speicherkapazität versorgt. Der Hersteller nennt sein Case Space Pack und wird es dieses Jahr im März auf den Markt bringen.

Bildschirmfoto 2014 01 30 um 10.52.31 Euer iPhone braucht mehr Speicherplatz? Mophie erweitert ihn.

Mophie ist bekannt für seine Akku-Cases, die schon seit einiger Zeit auch in Deutschland zu haben sind. Neben einem zusätzlichen Akku bietet das bald erscheinende Space Pack aber auch zusätzlichen Speicherplatz. Die Hülle wird in zwei Versionen erhältlich sein – der Hersteller spricht von einer 16GB- und einer 32GB-Version, mit der man sein iPhone 5/5s aufrüsten kann. Der interne Akku soll ganze 1700 mAh mitbringen und das iPhone mit einer kompletten zweiten Akkuladung versorgen können.

An der Unterseite des Cases befindet ein Micro-USB-Port mit welchem der Nutzer das Case aufladen und zugleich mit Daten versorgen kann. Durch eine kostenlose App können dann die Daten, wie Fotos oder Musik, zwischen internem und externem Speicher hin und her geschoben werden. Potenzielle Kunden können von einem europäischen Preis von 110 Euro für die 16GB-Variante oder 130Euro für die 32GB-Version ausgehen.

Vorbestellen kann man das Space Pack über die Herstellerseite. Wer jedoch nur nach mehr Akkukapazität sucht, kann das reine Akku-Case bei Interesse hier erwerben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewissheit: Keine Spiele von Nintendo unter iOS

Apple, News, Österreich Nintendo, Mac, News, Krise

Gestern gab es noch eine kleine Hoffnung, dass zumindest kleine Demo-Spiele von Nintendo auf iOS erscheinen. Diesem Trugschluss hat Nintendo nun den Gar ausgemacht und gab bekannt, dass man sich entschieden hat, keine Spiele für iOS anzubieten und lieber auf Dienstleistungs-Apps für iOS und Nintendo zu setzen. Kurzum versucht man zwar iOS in den Alltag eines Nintendo-Spielers zu integrieren, aber das Unternehmen möchte keine Spiele direkt auf dem Betriebssystem ausführen, um hier zusätzlich Umsatz und Gewinn zu schaffen. Auch der Wunsch vieler User, ältere Spiele auf iOS zu Portieren, stieß bei Nintendo auf keinen fruchtbaren Boden.

Es wäre eine Goldgrube
Wir haben selbst schon sehr oft daran gedacht, wie toll es doch wäre, das alte Super Mario wieder einmal auf dem iPhone in einer etwas besseren Grafik zu spielen. Für Nintendo selbst wäre der Aufwand eher gering und man könnte ein altes Spielkonzept wiederum vermarkten, um Geld daraus zu erwirtschaften. Nintendo hat viele alte Spiele, die sicherlich für viele interessant sein dürften und auf dem iPhone auch sehr gut funktionieren würden. Warum sich Nintendo dagegen entschieden hat, bleibt fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rechner HD – das fehlende Taschenrechner auf Ihrem iPad

Es gibt viele Taschenrechner Apps da draußen auf dem Markt, doch keine ist wie diese. Optimiert für iOS 7, “Rechner HD” bringt Sie sowohl Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit in einer einzigen App wie nie zuvor. Verpassen Sie nie wieder die riesigen Finger-frinedly Tasten des Grundmodus im Hochformat, der wissenschaftlichen Modus bietet Ihnen fast alle Funktionen, die Sie jemals brauchen werden.

“Rechner HD” ist der perfekte Ersatz für den Rechner auf Ihrem iPhone, nur es ist größer, klarer und einfacher zu bedienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EAs "Dungeon Keeper" ist weltweit im AppStore erschienen


Mit etwas Verspätung ist nun auch Electronic Arts Dungeon Keeper (AppStore) im deutschen AppStore verfügbar. Nachdem das Spiel bereits vor einiger Zeit im Softlaunch in Kanada veröffentlicht worden war, ist nun also der weltweite Release erfolgt. Es handelt sich um das iOS-Revival eines echten PC-Klassiker aus dem Jahr 1997. Allerdings dürfte Fans der ersten Stunde des düsteren Kerkerbaus wohl oder übel sauer aufstoßen, das es sich bei der gut 85 Megabyte großen Universal-App um ein Freemium-Titel handelt...

Das Grundprinzip des Strategie-Klassikers ist dabei aber natürlich auch in der iOS-Version unangetastet. Aufgabe ist es, als "Bad Guy" in einer Höhle Monster, Fallen und andere Gemeinheiten aufzustellen, um Eindringlinge aufzuhalten. Dabei gilt es aber nicht nur, das eigene Dungeon zu verteidigen, sondern auch online die Dungeons anderer Spieler anzugreifen und ihnen einen Teil ihres Goldschatzes zu stehlen. Denn Gold ist eine der kostbare weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quizduell: Die “Sucht-App” bald auch als Buch und TV-Sendung?

Fast ganz Deutschland ist im Quizduell-Fieber, wir haben zuletzt am Wochenende über die Erfolgsgeschichte geschrieben. Nun melden sich die Entwickler selbst zu Wort.

QuizduellAuch wenn es bei über 3.000 Bewertungen gerade einmal dreieinhalb Sterne im Schnitt gibt, ist Quizduell (App Store-Link) kaum noch vom ersten Platz in den Charts wegzudenken. Jeden Tag installieren sich 100.000 Nutzer in Deutschland das Quiz-Spiel aus Schweden, haben die Entwickler in einem Interview mit Chip-Online mitgeteilt. Weltweit gibt es aktuell 15 Millionen aktive Spieler, die Hälfte davon kommt aus Deutschland.

Wie und warum Quizduell so erfolgreich geworden ist, können sich die Entwickler selbst nicht erklären. “Im vergangenen Jahr hatten wir kleinere Marketing-Pushes, die zwar Zuwachs an Downloads einbrachten, aber keineswegs mit dem Anstieg gegen Ende des Jahres vergleichbar sind”, berichtet Henrick Willstedt, der Erfinder der App. Warum es im November 2013 einen regelrechten Boom gab, könne man sich aber bis heute nicht erklären.

Dieser Boom scheint übrigens noch lange nicht vorbei zu sein. Die Quizduell-Macher arbeiten bereits zusammen mit einem deutschen Unternehmen an einem eigenen Buch über Quizduell. “Dort wird es lustige Geschichten und Anekdoten rund um die App geben”, sagt Willstedt über das Buch, das bereits in wenigen Monaten in den Handel kommen sollen – eine Sache, die wir im Auge behalten werden.

Wenn alles nach Plan läuft, gibt es Quizduell bald auch im Fernsehen. Die Verhandlungen sind hier aber noch im Anfangsstadium: “Es stimmt, dass wir derzeit in Kontakt mit einer Produktionsfirma sind, die auch Rechte für eine deutsche Ausstrahlung lizenzieren. Momentan befinden wir uns aber noch in einer Diskussion, wie wir weiter verfahren werden.”

Zunächst einmal wird es im Februar ein kleines Update für die Quizduell-App geben. Neben einigen Fehlerbehebungen wollen die Entwickler zudem eine Rangliste mit den 50 besten Spielern integrieren. Hat von euch jemand realistische Aussichten, es bis dahin zu schaffen?

Der Artikel Quizduell: Die “Sucht-App” bald auch als Buch und TV-Sendung? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Tipps: “Monopoly Millionär” und “Wo ist mei Mickey?” aktuell kostenlos für iPhone und iPad verfügbar

Montopoly Fans aufgepasst. Aktuell könnt ihr Monopoly Millionär aus der EA Schmiede  kostenlos auf euer iDevice laden. Es handelt sich bei dieser Version um eine schnellere Monopoly-Variante, die dennoch Spaß macht. Wer ein Näschen für gute Deals hat, der wird im Handumdrehen die erste Monopoly-Million ernten und somit auch das Spiel gewinnen.

Für kurze Zeit gratis

Monopoly Millionär kommt bislang noch ohne In-App-Käufe aus. Wir können euch diesen gratis Download somit nur wärmstens weiterempfehlen. regulär verlangt EA bis zu 4,49 Euro für das Spiel. Im Rahmen der iOS App der Woche verschenkt Apple auch die Kinder-Anwendung “Wo ist mein Mickey” von Disney. Das Spiel beinhaltet über 100 knifflige Rätsel und bietet sich an zusammen mit den Kindern gespielt zu werden. regulär schlägt die App mit 1,79 Euro zu Buche. Hinweise sowie weitere Episoden können via In-App-Kauf erworben werden.

Wir wünschen euch viel Spaß mit den aktuellen App Geschenken.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Möglicherweise Lesezeichenanzeige für iCloud.com geplant

Momentan gibt es keine Möglichkeit, abgeglichene Safari-Favoriten direkt im Web anzuzeigen. Das könnte Apple demnächt ändern, wenn einem Fehlerhinweis auf iCloud.com zu trauen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 korrigiert Netzwerkprofile für China

iOS 7

Mit einem Mini-Update behebt Apple Probleme bei den Provisioning-Dateien für iPhone 5c und 5s.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blitzeinbruch in Berliner Apple-Laden aufgeklärt

Mit einem Auto durchbrachen die Täter vor Weihnachten die Tür des Apple-Geschäftes am Berliner Kurfürstendamm. Nun wurden sie in Dresden gefasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

City Maps 2Go Pro – Offline-Karten und Reiseführer

Ihr verlässlicher Reisebegleiter. Detaillierte Offline-Karten, umfassende Reiseführer-Inhalte, Highlights und Insider-Tipps. Alles für die perfekte Reise.

Gründe, warum 10 Millionen Reisende CityMaps2Go benutzen:

UNLIMITIERTE PRO VERSION
Mit dieser Pro-Version haben Sie die lebenslage Flatrate für Karten und Reiseführer-Inhalte für alle Destinationen weltweit. Alternativ gibt es eine kostenlose Version im App Store, die auf zwei Destinationen Ihrer Wahl limitiert ist.

WELTWEITE ABDECKUNG
Tausende Destinationen in einer App für Reisen auf der ganzen Welt. Sollten Sie dennoch eine Destination benötigen, die wir noch nicht anbieten, liefern wir diese garantiert sofort auf Anfrage. Einfach E-Mail an support@ulmon.com.

GENAUE KARTEN
Nie wieder in fremden Städten verlaufen. Sehen Sie Ihren eigenen Standort auf der Karte, sogar ohne Internetverbindung. Finden Sie Straßen, Adressen und POI. Lassen Sie sich mit der Karte in Blickrichtung zu den gewünschten Orten führen.

UMFASSENDE REISEFÜHRER-INHALTE
Haben Sie alle Informationen immer mit dabei. Für jede Destination umfangreiche und aktuelle Informationen von tausenden Orten, Sehenswürdigkeiten und Points of Interest von den besten Datenquellen im Web. Gesammelt und für Sie für den bequemen Zugriff am Smartphone und Tablet aufbereitet.

SUCHEN UND ENTDECKEN
Finden Sie die besten Restaurants, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Bars. Einfach nach Name suchen, nach Kategorie stöbern oder Orte in direkter Nähe entdecken, mithilfe des eingebauten GPS.

BEWERTUNGEN UND TIPS VON BENUTZERN
Finden Sie Empfehlungen und Tipps von anderen Reisenden und Einheimischen. Blättern Sie durch Listen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäfte, usw.

TEILEN SIE IHRE LIEBLINGSORTE
Erstellen Sie Ihre eigenen Empfehlungen und teilen diese mit anderen Benutzern und Freunden. Sie können Bewertungen sogar offline schreiben und lesen.

TRIPS PLANEN UND KARTE BEARBEITEN
Erstellen Sie Listen von Orten, die Sie besuchen wollen. Heften Sie empfohlene Orte auf der Karte fest. Fügen Sie eigene Stecknadeln und Notizen zur Karte hinzu. Finden und buchen Sie Hotels direkt in CityMaps2Go.

SICHERN UND ÜBERTRAGEN
Übertragen Sie Ihre Stecknadeln, Notizen, Bewertungen, usw. zwischen mehreren Geräten oder sichern sie in der Cloud.

FUNKTIONIERT OFFLINE
Alle Karten und Reiseführer-Inhalte werden auf Ihrem Gerät gespeichert. Somit können Sie jederzeit darauf zugreifen, auch ohne Internetverbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

217.646 Menschen ohne Fernbedienung

Ich übe mich heute mal in etwas, was ich ja so gar nicht mag und beherrsche. Ich versuche etwas positiv zu sehen und das, wo man ja eigentlich nur mit dem Kopf schütteln kann.

Den Kopf darüber, worüber Menschen sich aufregen können. Den Kopf darüber, was sie unterzeichnen und was nicht (ich sage nur Vorratsdatenspeicherung oder Selbständige). Den Kopf darüber, wie die vermeintlichen Journalisten dieses Landes mit der ganzen Sache umgehen. Oder vor allem darüber, was Menschen überhaupt schauen.

Aber nein, darum soll es – zumindest jetzt – nicht gehen.

Knapp 220.000 Menschen entsprechen grob einem Fünftel seiner durchschnittlichen Zuschauer (nein, nicht bei Wetten Dass). Lassen wir mal außen vor, dass bei denen natürlich auch einige dazwischen sein werden, die ihn per se nicht leiden können und somit schon vorher Gebrauch von der Fernbedienung gemacht haben; vermutlich auch Samstag abends – das sind eine Menge.

Gerade, wenn man bedenkt, dass wir hier von ‘Deutschen’ reden. So lange der eigene geleaste Mercedes und die unbegrenzte Vorfahrt nicht in Gefahr sind, da sind wir ja dann doch eher träge.

Ja, einen Browser zu öffnen und kurz mal was ankreuzen ist so gar nicht ohne. Es gab ja nichts direkt zu gewinnen oder umsonst.

Was die meisten pawlowisch direkt lanzezückenden (ja, musste sein) ‘journalistischen’ Beisteher dabei übersehen ist, dass es gar nicht mal so sehr um die ‘journalistische’ Lachnummer Lanz geht, dass also von den 220.000 vermutlich nur eine verschwinden geringe Anzahl von Menschen ihm persönlich Senk-Spreiz-Füße an den Hals wünschen, sondern um etwas ganz anderes.

An diesem – eigentlich ziemlich lächerlichem – Beispiel zeigt sich etwas ganz anderes. Mit Gulaschsuppe ist es nämlich nicht mehr getan. Zumindest nicht mehr lange. 220.000 verwechseln eine Rentnerberuhigunsshow nicht mehr mit ‘Journalismus’. 220.000 (ja, minus ein paar, die immer gegen alles sind und weiße, eng geschnittene Hemden nicht leiden können) haben die Augen noch lose mit dem eigenen Resthirn verbunden.

Da ist es kein Wunder, dass auf der ‘anderen’ Seite die nerven blank liegen. Ich finde, dass kann man mal positiv sehen. Zumindest positiver als das, was es einem zum Kopfschütteln bietet.

Das größte Problem hier (und eigentlich überall) ist nämlich nicht der hauseigene personifizierte Status-Quo des ZDF, sondern der so gut wie nicht mehr vorhandene Journalismus als solcher. Und sorry – aber kein Internet der Welt kann den ersetzen.

Wir leisten uns ja den Luxus – und das meine ich nicht nur hier jetzt, weil ich alles in rosarot packe – des öffentlich-rechtlichem ‘Journalismus’ mit eigentlich gutem Grund. Ginge es nach mir, dann dürfte der das Doppelte kosten und sollte mindestens drei richtige Zeitschriften beinhalten. Und lieber Herr Thadeusz, ja, das gibt mir und jedem anderen sehr wohl das Recht mitzureden. Und so eine bescheuerte Petition ist eine Form des Mitredens, des Protestes. Dass Ihnen das nicht schmeckt, ist klar. Um mal beim im Internet zu bleiben: Live with it!

Wenn 220.000 Menschen in diesem Land mehr Qualität einfordern, dann ist das ein Grund für einen Freudentanz. Und es ist mal wieder so typisch, dass die Berufsgruppe, die sich eigentlich am meisten darüber freuen müsste, schließlich geht es um ihre Ärsche, die haben mal wieder keinen in der Hose und stellen sich auf die selbe Stufe wie diese Samstagsabendsluftnummer.

Tja, wir haben eine noch viel bessere Waffe als unsere Fernbedienung. Unseren Browser. Neben doofen Petitionen ansurfen kann man sich nämlich auch dafür entscheiden, bestimmte Seiten erst gar nicht aufzurufen. Und das betrifft nicht nur die Berliner Zeitung.

Schon klar, dass man die Hand, die einen füttert, nicht beißt. Zu doof nur, wenn man dabei übersieht, wer einen wirklich füttert.

Drum mache ich jetzt hier etwas, was ich noch nie gemacht habe. Ich rufe jeden auf, der es noch nicht getan hat, an dieser selten blöden Petition teilzunehmen. Lasst es 2 Millionen werden. Wegen mir auch 20.

Ein kleines bisschen mehr Qualität hat noch niemanden geschadet. Wenn man sich dazu völlig bescheuerter Mittel bedienen muss – warum nicht …

Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anleitung für Einsteiger: Eigene iPhone / iPad App entwickeln (3)

Wie bereits im letzten Teil angesprochen, kümmern wir uns heute um den programmatischen Part des Programms. Allerdings kommen wir immer noch nicht dazu, selbst zu programmieren, da es doch nötig ist, dass wir uns erst einmal theoretisch damit auseinandersetzen. Die entscheidenden Dateien sind hierbei die „.h“ und „.m“-Dateien. Diese stehen für verschiedene Klassen. Klassen sind die Formgeber von Objekten. Sie erstellen das Gerüst, nach dem dann ein Objekt gebaut wird. Um das besser zu verstehen, ist es wohl hilfreich, wenn wir uns noch einmal die „Main_iPhone.storyboard“-Datei angucken und dort auf einen der schwarzen Punkte klicken. Unter „Custom Class“ des Identity inspector findet sich der Ausdruck „UIImageView“. Das ist der Name der Klasse. Der Button heißt komplementär dazu UIButton. Wenn ihr jetzt auf die anderen Punkte klickt, wird euch auffallen, dass allesamt die selbe Klasse besitzen. Da es aber alles einzelne Instanzen sind (sie besitzen ja verschiedene Koordinaten und ließen sich auch sonst untereinander ändern), darf diese Klasse also nicht solche Werte fest enthalten.

Dazu ein theoretisches Beispiel:

Wenn ihr eine Klasse erstellt und diese „Person“ nennt, dann könnt ihr ja nicht herausfinden, wie euer Bekannter heißt, indem ihr der Klasse „Person“ die Eigenschaft „Name“ abfragt. Person ist ein Oberbegriff, nicht mit genauen Werten bestückt, sondern lediglich definierend, was ihr euren Bekannten abfragen könnt. So hat z.B. eine Person die Eigenschaften Name, Vorname, Alter und Wohnort. Die Klasse Person legt nun das „Vorhandensein“ dieser Eigenschaften fest, speichert aber nicht den Wert – hat also sozusagen noch keinen Inhalt. Für euren Bekannten erstellen wir nun gedanklich ein Objekt dieser Klasse, ihr habt also eine Instanz (nennen wir sie Bekannter), die die Eigenschaften von Person übernimmt. Nun könnt ihr an dieser Instanz die Eigenschaften wie gewünscht setzen, sprich Name, Vorname, Alter und alle anderen Eigenschaften, die die Klasse Person vorgibt. Das sieht dann in Gedanken so aus: neue Klasse Person(Name,Vorname,Alter,Wohnort); Bekannter = neue Person;
Bekannter.Name = „White“;
Bekannter.Vorname = „Walter“;
Bekannter.Alter = 52;
Bekannter.Wohnort = Albuquerque; Die Person ist also euer Bekannter und heißt "Walter" "White", ist 52 und wohnt in Albuquerque. Für eine weitere Person sieht es recht ähnlich aus, nur müssen wir nun nicht noch einmal die Klasse Person definieren, das haben wir ja oben bereits gemacht: DoctorX = neue Person;
DoctorX.Name = „Mosby“;
DoctorX.Vorname = „Ted“;
DoctorX.Alter = 20;
DoctorX.Wohnort = „New York City“; Person 2 ist also DoctorX und heißt "Ted" "Mosby", ist 20 und wohnt in New York City. Hierbei ist „Person“ eine Klasse und „Bekannter“ und „DoctorX“ sind Objekte (Instanzen) dieser Klasse. Wenn ihr das verstanden habt, dann seid ihr schon einen gewaltigen Schritt vorwärts gekommen.

Kurz durchschnaufen… und weiter.

Neben diesen Werten, die ein Objekt besitzt, welche ausgelesen und mit anderen Werten überschrieben werden können, besitzen Klassen allerdings auch noch eine weitere nützliche Optionen. Das sind die Methoden. Diese ähneln sehr stark Funktionen (falls ihr da eine Vorstellung habt aus anderen Bereichen der Logik), haben im Grunde auch nur einen anderen Namen, weil sie die Funktionen der Klassen (bzw. Objekte dieser Klasse) sind. Methoden sind eigentlich das Wichtigste in der ganzen Programmiersprache, da sie das definieren, was eine Klasse „machen kann“. Für unser Beispiel mit der Klasse „Person“ ließe sich jene z.B. folgendermaßen mit einer Methode erweitern: neue Klasse Person(Name,Vorname,Alter,Wohnort, function umziehen() { this.Wohnort = „Schlumpfhausen“; Ausgabe this.Name + „ ist umgezogen.“; } ); Der Code-Schnipsel oben sagt im Prinzip, dass die Person nach Schlumpfhausen umgezogen ist. Am Ende wird der variable Satz "Name ist umgezogen" ausgeliefert. Jetzt ist es uns möglich, mit einem Aufruf dieser Methode den Wohnort zu ändern. (In Grün, was ausgegeben wird.) Ausgabe DoctorX.Wohnort; // „New York“ DoctorX.umziehen();               // „Mosby ist umgezogen.“ Ausgabe DoctorX.Wohnort; // „Schlumpfhausen“ Am Anfang wird als Wohnort hier New York angezeigt. Dann lassen wir die Methode ins Spiel kommen, die sagt, dass Mosby umgezogen ist. Fragt man danach noch mal nach dem Wohnort, ist das – wie innerhalb der Methode angegeben – Schlumpfhausen. Methoden kann man nun alles mögliche machen lassen, hier haben wir nur einen Wert überschrieben und ausgegeben, dass die Person umgezogen ist. Man könnte z.B. auch in die Methode einen Aufruf einer anderen Methode schreiben, von dem selben Objekt oder von einem anderen.

Genug mit Personen: Zurück zu den Klassen.

Die Klassen, eingangs definiert, heißen dann z.B. in unserem Fall in XCode „UIImageView“ oder „UIButton“. Solche wurden von Apple erstellt und sind zusammen mit anderen essenziellen Klassen in einer sogenannten Foundation (Grundlage) zusammengefasst. Es ist nämlich wichtig zwischen der Programmiersprache und solchen Foundations zu differenzieren. Die Programmiersprache alleine kennt keine Klassen von Haus aus, sondern weiß nur, wie man Klassen erstellt. Sie stellt quasi die Syntax. Ohne es anzugeben, wüsste Xcode nicht, was ihr mit UIButton etc. meint. Erst durch einen sogenannten „import“ der Foundation (hier heißt sie „UIKit“) sind diese Klassen bekannt. Das reicht auch erstmal mit der Theorie, schauen wir uns mal an, was das für unser Projekt bedeutet. In unserem Projekt haben wir von Beginn an zwei Klassen definiert, das ist zum einen die AppDelegate Klasse und die ViewController Klasse. Beide bestehen jeweils aus zwei Dateien, der „.h“ und der „.m“-Datei. Die „.h“-Dateien enthalten den Header einer Klasse, hier werden die Variablen und Methoden deklariert, die „.m“-Dateien enthalten die Implementierung jener Methoden. Die Begriffe dürften euch mittlerweile bekannt sein, falls nicht, einfach nochmal oben nachlesen.

Die ViewController.h

Mit einem Klick auf die „ViewController.h“ öffnet sich der Inhalt dieser Textdatei in dem mittleren Editor. Momentan sind dies noch nicht mehr als 3 Zeilen Code und ein Kommentarblock (siehe Bild). Der Kommentarblock ist standardmäßig in allen euren Code-Dateien vorhanden und enthält ein paar Infos. Unter anderem euren Namen und das Erstellungsdatum. Die Zeile #import <UIKit/UIKit.h> sollte euch jetzt ein wenig vertraut vorkommen, denn dies ist der eben angesprochene Import der Foundation. Plausibel mag da ja das „Kit“ im Namen erscheinen, aber was bedeutet das immer wiederkehrende „UI“? Solche Präfixe vor Klassen und Bibliotheken, die die Grundlage der Umgebung bilden, sind gängige Vorgehensweise auch plattformübergreifend. UI steht hierbei für nichts anderes als „User Interface“. Neben solchen Klassen (UIButton, UIView), gibt es allerdings auch welche, die nicht im User Interface zur Anwendung kommen, (z.B. NSString für Zeichenketten), die quasi „backstage“ nur für den Programmierer zu sehen sind. Da steht das NS für Next Step… Generell wurde der UI-Präfix erst mit iOS eingeführt, um zwischen Mac OS X Klassen und iOS Klassen, die dasselbe beschreiben, zu unterscheiden. Das Pendant zu UIButton bei der Mac Umgebung heißt nämlich NSButton. In der nächsten Zeile finden wir das folgende: @interface ViewController : UIViewController Mit dem Schlüsselwort @interface beginnt die Deklaration der Klasse. Zwischen dieser Zeile und dem @end werden die Variablen und Methoden der Klasse definiert. Durch den Doppelpunkt wird festgelegt, dass die neue Klasse „ViewController“ eine Unterklasse von UIViewController darstellt. Dadurch hat sie automatisch alle Eigenschaften und Methoden von UIViewController, kann diese überschreiben, oder, was häufiger gebraucht wird, um andere erweitert werden.

Soweit zur Grundlage…

Puh, das war jetzt erstmal eine geballte Ladung Theorie. Aber gute Nachrichten: Damit habt ihr euch wichtige Grundlagen für das Verständnis angeeignet, aus zeitlichen Gründen muss das erstmal genügen. Aber bis es an das richtige Programmieren geht, braucht es noch ein wenig Lesestoff und viel Geduld und Zeit. Wir haben hier lediglich die Grundlagen nieder geschrieben und vielleicht einen kleinen Anstoß gegeben. Ohne einen empfehlenswerten Linktipp lassen wir euch aber nicht raus in die weite Welt des Objective-C und allem, was dazugehört: Das PDF "BecomeAnXCoder"gibt es hier auch auf Deutsch zum Download. Viel Spaß! Weiterlesen:
- Teil 1 – Einführung in XCode
- Teil 2 – Graphische Benutzeroberfläche
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud.com bald wieder mit Lesezeichen-Funktion wie damals iTools/.Mac?

Auf einer Seite von iCloud.com ist in dieser Woche ein Hinweis aufgetaucht, welcher auf einen grösseren Funktionsumfang von iCloud.com hinweisen könnte. Wenn die Webseite icloud.com/bookmarks_extension geöffnet wird, erscheint für einen kurzen Moment der Hinweis, dass die «iCloud Lesezeichen» bald erhältlich sein werden. Man solle später noch einmal nachsehen, ob die Funktion freigeschaltet worden ist. Nachdem der Hinweis kurz erschienen ist, wird man auf die iCloud-Startseite weitergeleitet.

Mit der Funktion «iCloud Lesezeichen» könnten in Zukunft die Lesezeichen aus Safari, die auf dem iOS-Gerät oder dem Mac erstellt worden sind, auch in iCloud betrachtet werden. Diese Funktion könnte insbesondere für diejenigen Nutzer von Interesse sein, die sich an einem Computer befinden, den sie nicht mit ihren Lesezeichen synchronisiert haben. Bislang synchronisiert die iCloud lediglich die Informationen zwischen den Geräten, ohne die Lesezeichen im Konto anzuzeigen. Die über Apples Cloud-Dienst synchronisierten Lesezeichen waren bereits während iTools- und .Mac-Zeiten über eine Web-Oberfläche im Browser abrufbar. Beim .Mac-Nachfolger «MobileMe» wurde die Lesezeichen-Bibliothek aber 2008 von der Funktionsliste gestrichen.

Platzhalter auf der iCloud-Seite
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Carl Icahn investiert weitere 500 Millionen US-Dollar

Bekanntermaßen ist mit Carl Icahn vor wenigen Monaten ein absoluter Star-Investor in größerem Umfang bei Apple eingestiegen. Nach und nach erhöht dieser sein Investitionsvolumen nun offenbar immer weiter und weiter, wenn sich die passende Gelegenheit bietet. Ganz aktuell hat er laut “Maclife” nach einer jüngst bereits getätigten, erneuten Investition noch einmal Apple-Aktien für 500 Millionen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 für iPhone 5s und iPhone 5c ist kein Stabilitätsupdate

Apple hat gestern Abend ein kleines iOS Update für die neuen iPhone Modelle als Download frei gegeben. Die sich aus der iOS 7.0.5 Version ergebenden Notizen halten lediglich fest, dass mit dem Update Korrekturen der Netzwerkbereitstellung von in China verkauften iPhone 5c und iPhone 5s Modellen vorgenommen wurden. Das bedeutet im Kehrschluss, dass das aktuelle iOS Update nicht wie vorher angenommen beispielsweise sich unter anderem auch über die recht nervigen App Abstürze unter iOS 7 kümmert.

Das aktuelle iOS 7.0.5 Update ist ab sofort unter dem Menü-Punkt “Software-Aktualisierung” verfügbar und ist knapp 35 MB groß.

Jailbreaker aufgepasst!

Die Jailbreak-Entwickler haben kurz nach der Freigabe von iOS 7.0.5 zunächst eine Warnung ausgesprochen. Jailbreaker sollten erst einmal die Finger von dem neuen Update lassen. Nun steht eine modifizierte Evasion7 Version bereit, die wohl auch iOS 7.0.5 behandelt. Allerdings wird weiterhin empfohlen auf ein offizielles Update des Evasion Tools zu warten.

Falls jemand von euch doch noch Neuerungen bei iOS 7.0.5 entdeckt hat, würden wir uns um einen Hinweis im Kommentarbereich sehr freuen.  Es sieht allerdings ganz danach aus, als müssten wir uns alle noch bis zum iOS 7.1 Update gedulden, bis unter anderem auch die versprochene Beseitigung der  Stabilitätsprobleme von Apple realisiert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPad

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPad ab 39.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Bei diesen Preisen handelt es sich meist um "Nachbauten".

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 70 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Tim Cook: iPads und iPhones besonders bei Unternehmen gefragt

Auf Apples vierteljährlicher Telefonkonferenz hat Tim Cook auf die große Bedeutung von Unternehmen hingewiesen, die iPhones und iPads in großen Mengen einsetzen.

tim-cook-rieseniphone-photoshop

Finanzvorstand (Chief Financial Officer) Peter Oppenheimer nennt hier als Beispiele die Firmen Accenture, Cisco, American Airlines, Deloitte und General Electric. Die beiden letztgenannten allein haben jeweils 50.000 iPhones an ihre Mitarbeiter ausgegeben.

Auch statistisch gesehen, so Cook, ist Apple auf dem richtigen Weg: Über 90 Prozent der wichtigsten US-amerikanischen und internationalen Unternehmen setzen iPhones und iPads ein. Als Grundlage zitierte Cook verschiedene Listen des US-Magazins Fortune.

Der Apple-Chef ging ebenfalls auf die Zahl der aktivierten iPads ein. Nach aktuellen Schätzungen kommt das iPad auf einen Marktanteil von 90 Prozent bei Unternehmen. Dem gegenüber hatte die Marktforschungsagentur IDC für das iPhone einen Marktanteil von 59 Prozent und für das iPad von 78 Prozent bei den Geschäftskunden in den Vereinigten Staaten konstatiert.

Dass sich Apple in letzter Zeit vermehrt um den Business-Sektor bemühe, würden auch die neuen Features in iOS 7 und OS X Mavericks zeigen, die es den Kunden erlauben, auf Basis der Apple-Betriebssysteme auch eigene Programme zu entwickeln.

Auch in sicherheitstechnischer Hinsicht hätte sich etwas getan: Apple habe nämlich die FIPS 140-2 Zertifikation für iOS 7 erhalten. Damit gewinnt das mobile Betriebssystem ein allgemein höheres Vertrauensniveau bei den Kunden, viele halten das Zertifikat als einen Persilschein gegen  Sicherheitslücken.

Anhand dieser allgemein überaus positiven Lageeinschätzung geht die Apple-Führung davon aus, dass auch in Zukunft die Einnahmen mindestens so gut wie bisher fließen werden. In Bezug auf die Business-Kunden hätte Apple wertvolle Grundlagenarbeit geleistet, die sich sicher auszahlen werde. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Redesign: neues Flat Experiment [FOTOS]

Die Jungs von Amber Creative finden den Apple Online Store zu wenig flat. Auch von iOS 7 könnte der Store mehr vertragen, glauben sie.

Daher haben die Designer sich ein Konzept für einen optisch neu ausgerichteten Apple Store überlegt. Auch wenn die Homepage so aussieht, als könnte man dort direkt einkaufen: Nein, es handelt sich um eine Design-Studie, Eure Geräte müsst Ihr weiterhin im offiziellen Store ordern. Aber einen Blick ist das tolle Konzept in jedem Fall wert.

hier geht’s zum super flat unofficial Apple Store

Apple Store Experiment Amber

Apple Store unofficial Amber

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Peek Calendar

Bildschirmfoto 2014-01-30 um 11.32.37Bedarf an einer neuen Kalender-Applikation haben wir derzeit zwar nicht anzumelden, das verspielte Video der frisch aktualisierten Peek Calendar App kann sich unserer Aufmerksam jedoch sicher sein. 100 Sekunden, die auch ihr euch gönnen solltet. Vor allem, wenn ihr sowieso ein Faible für minimal-reduzierte iPhone-Anwendungen wie Clear und Co. haben [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motorola-Verkauf verbessert Googles Patentposition

Mit der Trennung von seiner Smartphone-Sparte hat der Internetkonzern zwar eine Sorge weniger. Viel einbringen dürften ihm die alten Motorola-Patente jedoch auch in Zukunft nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

On the line: in diesem Highscore-Spiel geht dein Finger auf dem Strich


Nein, keine Sorge wir wollen deinen Finger nicht ins Rotlichtmilieu schicken, denn solche Spiele lässt Apple bekanntermaßen gar nicht erst in den AppStore. Genaues Lesen zeigt, dass wir nämlich nicht auf "auf den Strich", sondern "auf dem Strich" geschrieben haben. Und genau das ist in dem vor wenigen Stunden erschienenen und als Universal-App 0,89€ teuren On the line (AppStore) von Indie-Entwickler Kevin Choteau die Aufgabe deines Fingers.

In endlosem Gameplay gilt es nämlich, mit deinem Finger einen schwarzen Punkt unter ihm so lange wie möglich eine immer schneller über den Bildschirm rasende Straße abzufahren. Das diese nicht nur geradeaus geht, sondern zahlreiche Kurven, Schikanen und Hindernisse bereithält, müssen wir wohl nicht extra erwähnen.

So gilt es mit Geschick und dem richtigen Timing Engstellen und rotierende Formen auszuweichen, Serpentinen entlangzurasen und vieles mehr. Dabei ist eine gute Hand-Augen-Koordination unabdingbar weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beteiligt sich an US-Bildungsinitiative

iPad-in-education-classroom

Der US-Präsident Barack Obama hat in seiner gestrigen Rede zum Bildungssystem in den USA auch auf die Rolle des US-Konzerns um CEO Tim Cook hingewiesen.

Sein Unternehmen beteiligt sich demnach ebenfalls an der jüngsten Initiative Schülerinnen und Schüler in den USA mit Hochgeschwindigkeits-Internet auszustatten.

Bereits im letzten Jahr sprach Obama darüber, in Zukunft ganze 99 Prozent der Schüler und Studenten Hochgeschwindigkeits-Internetzugang zu versorgen. Besonders Firmen aus der Branche wie Apple, Microsoft, Sprint und auch Verizon sollen sich an dieser riesen Aufgabe beteiligen.

“Last year I also pledged to connect 99 percent of our students to high-speed broadband over the next four years. Tonight I can announce that with the support of the Federal Communications Comissions and companies like Apple, Microsoft, Sprint and Verizon, we’ve got a down payment to start connecting more than 15,000 schools and 20 million students over the next two years without adding a dime to the deficit.”

Die Voraussetzungen dafür sind schon geschaffen. Nun könne man bereits damit beginnen insgesamt 15.000 Schulen und 20 Millionen Schüler und Studenten an das Netz anzuschließen.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix will nach Deutschland und Frankreich

netflix-logo1

Der amerikanische Videostreaming-Anbieter Netflix kümmert sich laut einem Bericht des Wall Street Journal derzeit konkret um eine Erweiterung seiner Präsenz in Europa. Netflix verhandle bereits mit der Filmindustrie über die Lizenzrechte für das Anbieten populärer Film- und Serienproduktionen beispielsweise in Deutschland und Frankreich.

Es ist zwar nicht das erste Mal der Fall, dass Netflix-Expansionsgerüchte auftauchen. In Kombination mit den Aussagen der Netflix-Verantwortlichen, stehen die Informationen des WSJ allerdings in einem ganz anderen Licht dar. Aktuell ist Netflix in 41 Ländern verfügbar, darunter auch in Großbritannien, Irland, Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden. Allerdings gibt es noch weiteres Potential in Europa.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brüssel Offline Map – Stadt Metro Airport

Brüssel Offline Map ist Ihre ultimative Brüssel Reisebegleiter, bietet Brüssel offline Stadtplan, U-Bahn-Karte, Flughafen Karte, diese App Ihnen große Reiseerlebnis. GPS-Tracking Ihre Position in Brüssel Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist kein WiFi, kein 3G, Roaming KEINE Daten benötigt. 100% offline. Sparen Sie teure Roaming-Gebühren. Adresse bookmark hilft Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Reise vorher. Mit dieser App können Sie bequem in Brussels area selbst reisen ohne Führer.

Travel Toolbox umfasst Stadt Ortszeit, Wettervorhersage und Währungsumrechner.

Brussels Top 10 Attractions:

  1. Grand Place
  2. Serres Royales De Laeken
  3. Horta Museum
  4. Museum of Natural Sciences
  5. Brussels Town Hall
  6. Manneken
  7. Sint Michiel and Gudula Cathedral
  8. Park van Brussel
  9. Jubelpark
  10. European Parliment
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac at Camp mausert sich zum Kongress für Mac-, iPad- und iPhone-Anwender

iconDas seit 2006 stattfindende Mac-Anwendertreffen „Mac at Camp“ hat in diesem Jahr Großes vor. Die Veranstalter kündigen einen „Kongress für Mac-, iPad- und iPhone-Anwender“ mit deutlich erweitertem Vortrags- und Workshop-Angebot sowie einem Ausstellungsbereich mit namhaften Partnern an. Der Erweiterung zum Kongress fällt auch der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 80 Prozent der Devices

Apple veröffentlichte auf seiner Developer Site eine aktualisierte Statistik der genutzten Betriebssysteme auf den Apple-Smartphones.  Im Sommer wurde das neueste Betriebssystem für Apples Mobilgeräte vorgestellt und ab dem 18. September konnte man iOS 7 schließlich downloaden. Viele User waren anfangs noch skeptisch aufgrund des neuen Designs, doch mittlerweile scheint das Betriebssystem bei der breiten Masse […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Weg zur eigenen Homepage mit Wix.com

In Zeiten der Globalisierung und totalen Vernetzung über das World Wide Web finden auch mehr und mehr lokale Unternehmen und Privatpersonen ihren Weg ins Internet mit dem Ziel eine eigene Homepage zu besitzen. Der Weg dorthin ist doch jedoch meist mühselig und kompliziert, so ist es kein Wunder, dass Viele auf dem Weg aufgeben und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten reduziert: Neuer guter Rabatt!

Kaufland bietet seit Montag wie berichtet reduzierte iTunes Karten. Nun komt ein weiterer guter Rabatt dazu.

Media-Markt hat die 25-Euro-Karten reduziert. Sie kosten nur noch 20 Euro. Ebenfalls, wie bei Kaufland, eine Ersparnis von 20 Prozent. Auch hier gilt: Das Guthaben könnt Ihr im App Store, Mac App Store und iTunes Store ausgeben. Beide Angebote, Kaufland und Media-Markt, gelten nur solange der Vorrat reicht. Am Sonnabend nach Geschäftsschluss laufen beide Aktionen dann aus. (danke für Eure Mails)

iTunes Karten

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 7.0.5 für iPhone 5S und iPhone 5C zum Download frei

ios-7-0-5Überraschenderweise hat Apple vor wenigen Stunden ein iOS-Update veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die Version 7.0.5. Dieses steht aber nur für iPhone 5S und iPhone 5C zur Verfügung und laut “Macrumors” ist bis dato nur bekannt, dass man damit die Netzwerkbereitstellung einiger in China verkaufter Geräte korrigiert. Das Update ist unter der Buildnummer 11B601 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Motorola gehört nicht mehr Google

14.01.29-Lenovorola

Nun ist es amtlich! Google hat ein bereits gekauftes Unternehmen wieder an ein anderes Unternehmen abgestoßen. Spielball in diesem Unternehmens “Pingpong” ist der alte Handyhersteller Motorola. Zuerst wurde Motorola von Google für 12,5 Milliarden US-Dollar erworben, um sich wichtige Mobilfunk-Patente zu sichern. Nun, einige Jahre nach dem Kauf, will man von der restlichen Marke nichts mehr wissen und tritt diese für 3 Milliarden an den PC-Hersteller Lenovo ab. Man glaube bei Google, dass das Smartphone-Business sehr kurzlebig sei und man sich lieber auf die Produktion neuer Betriebssysteme konzentrieren sollte, als sich im Smartphone-Business herumzuschlagen. Lenovo habe die besten Ressourcen für eine Weiterentwicklung und man habe sehr viel Hoffnung in das Unternehmen gesteckt.

Der Konkurrent von Samsung
Google hat diesen Deal in unseren Augen wirklich intelligent eingefädelt. Samsung ist im Begriff ein eigenes Betriebssystem auf den Markt zu bringen, um sich langsam aber sich von Google abzukoppeln. Daher braucht Google einen zweiten starken Partner, der das Betriebssystem am Leben hält. Hier kommt nun Lenovo ins Spiel und kann mit seinen steigenden Marktanteilen sicherlich sehr viel dazu beitragen, dass das Betriebssystem weiterhin Nr. 1 im Ranking bleibt, sollte Samsung abspringen. Kurz gesagt, hat sich Google mit dem Verkauf von Motorola einfach einen neuen Markt geschaffen, den man beliefern kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monopoly Millionär: Die neue Gratis-App der Woche?

Electronic Arts verschenkt aktuell einen echten Klassiker: Monopoly Millionär wird kostenlos im App Store angeboten.

Monopoly Millionär für iPhone und iPadErst vor einigen Tagen hat Electronic Arts seine Bilanzen für das abgelaufene Quartal veröffentlicht. Die Spiele-Schmiede musste einen Verlust von 308 Millionen US-Dollar verbuchen. Wir hoffen, dass es euch in Monopoly Millionär (iPhone/iPad) besser ergeht. Aktuell wird das normalerweise 2,69 beziehungsweise 4,49 Euro teure Spiel verschenkt, zum ersten Mal überhaupt. Da Monopoly Millionär schon ein kleines bisschen angestaubt ist und zudem keine In-App-Käufe enthalten sind, gehen wird davon aus, dass es sich um die neue Gratis-App der Woche handelt, die Apple am Donnerstagabend im App Store präsentiert.

Monopoly Millionär ist im Oktober 2012 erschienen und wurde zuletzt im vergangenen November aktualisiert. Prinzipiell sind die Regeln an das ganz gewöhnliche Monopoly angelehnt, wobei es einen entscheidenden Unterschied gibt: Gewonnen hat der Spieler, der zuerst eine Million gesammelt hat. Außerdem gibt es einige Sonderregeln, so kann man zum Beispiel Grundstücke von Mitspielern stehlen.

Insgesamt ist die Spieldauer bei Monopoly Millionär etwas kürzer als beim klassischen Spiel, da man als bester Spieler nicht jeden einzelnen Gegner “vernichten” muss. Gespielt werden kann dabei entweder gegen bis zu drei Computer-Gegner oder mit insgesamt vier Personen an einem iPhone oder iPad im lokalen Multiplayer-Modus. Wünschenswert wäre ohne Zweifel ein Online-Multiplayer gewesen, das Maximum der Gefühle ist aber eine Partie mit mehreren Spielern im gleichen WLAN. Dass hier noch ein Update nachgereicht wird, schließen wir aber mit ziemlicher Sicherheit aus.

Auch wenn die durchschnittliche Bewertung im App Store unterirdisch ist – die iPad-Version von Monopoly Millionär kommt gerade einmal auf zwei Sterne, auf dem iPhone gibt es immerhin dreieinhalb – macht man mit dem Download des Klassikers wohl nicht viel verkehrt. Einem geschenkten Gaul schaut man schließlich nicht ins Maul…

Der Artikel Monopoly Millionär: Die neue Gratis-App der Woche? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"LEGO Star Wars: Microfighters" von Warner Bors: Space-Shooter von einem anderen Stern


Star-Wars- und Lego-Fans aufgepasst: Warner Bros., Lucas Arts und Spielzeughersteller Lego haben am heutigen Tag LEGO® Star Wars™: Microfighters (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die nur 0,89€ teure Universal-App ist ein Space-Shooter im Lego-Look, für den ihr 209 Megabyte aus dem AppStore laden müsst.

Gleich zu Beginn des Spieles wirst du gefragt, ob du für die Guten oder die dunkle Seite der Macht spielen möchtest. Hast du deine Wahl getroffen, geht es in sechs verschiedenen Microfighters (TIE Fighter, X-Flügler, Sternenzerstörer, Droid AAT, Rasender Falke und Klonpanzer), die es so natürlich auch in der Star-Wars-Lego-Reihe im Spielzeughandelt zu kaufen gibt, durch insgesamt 18 actiongeladene und umfangreiche Level.

Auf deinem Weg durch die Galaxie und vier verschiedene Planeten (Endor, Yavin, Hoth und Geonosis) warten dabei mehr als 35 verschiedene weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter für iOS nun mit Foto-Antworten

Die iOS-App des Kurznachrichtennetzwerks Twitter steht seit Kurzem in Version 6.1 zum Download bereit und bringt vor allem im Zusammenhang mit Fotos zahlreiche neue Funktionen mit (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Ftwitter%2Fid333903271%3Fmt%3D8%26 uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). So können Nutzer nun auf Kur ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StatusTime+: Jailbreak Tweak zur Anpassung der Uhr in der Statusleiste

Ein kurzer Blick in den Lockscreen verrät nicht nur die Uhrzeit, sondern auch das aktuelle Datum. Befindet man sich jedoch auf einem Homescreen, wird nur noch die Zeit angezeigt. Das ändert sich durch die Installation von StatusTime+.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Momondo Places: Die etwas andere Reiseführer-App

Seid Ihr auf der Suche nach einem brauchbaren Reiseführer? Die neue App Momondo Places macht das sehr gut.

Die iPad-Anwendung ist kostenlos und bietet insgesamt sieben große Städte als Reiseziele. Darunter sind Berlin, London, Rom und weitere wichtige Städte. Damit Ihr im Urlaub nicht immer erst den nächsten WLan-Hotspot suchen müsst, um die Tipps durchzugehen, listet die App sie gleich mal – schon mal ein Pluspunkt.

momondo places screen1

momondo places screen2

Damit Ihr auch gleich wisst, wie das Wetter wird, gibt es eine kurze Vorschau. Auch Hotels und Flüge lassen sich direkt aus der App heraus suchen. Für jede Stadt gibt es 200 Tipps mit Lokalen, Geschäften und mehr, die Ihr gesehen haben solltet. Die Sehenswürdigkeiten sucht Ihr nach Stimmungen aus. Insgesamt stehen Euch sieben Stimmungen zur Verfügung, die verschiedenen Lokalitäten zugeordnet sind. Wollt Ihr etwas mit der Familie unternehmen? Etwas Kulturelles? Etwas soziales? Die App bietet für jeden Geschmack etwas. (ab iPad, ab iOS 6.0, englisch)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motorola-Verkauf: Wieso nimmt Google 85% Verlust in Kauf?

schmidt-radNatürlich können auch wir über die Gründe, die jetzt dazu geführt haben, dass Google die erst im Mai 2012 erworbene Handy-Sparte Motorolas nach nicht mal 24 Monaten wieder abstößt, nur spekulieren; die Antwort scheint jedoch identisch zu der, mit der auch die initiale Übernahme gerechtfertigt wurden: Es geht um [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sir James: Neue EXPO iPad Messeständer

Die weltweit ersten iPad Bodenständer kamen von Sir James (damals noch White Rabbit). Heute gehören Sir James Ständer mit zu den beliebtesten Profi iPad Ständern überhaupt, perfekt für Messen, für Shops und große Events. Passend zur gerade gestarteten Messesaison 2014 bringt Sir James jetzt neue, preiswerte Ständermodelle auf den Markt. Lieferbar sind die diebstahlgesicherten Ständer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space Qube®

Das Universum wird von gefährlichen Monstern überlaufen, die alles Leben bedrohen! Baue dein eigenes Raumschiff und schließe dich Space Jacks Mission zur Rettung des Universums an. Schieße dir einen Weg durch zahllose Level voll außerirdischer Zerstörung. Kannst du sie alle schlagen, der Beste der Besten werden und nebenbei noch ein paar Belohnungen einheimsen? Finde es heraus!

Mit dem spieleigenen Voxel-Editor kannst du alles Mögliche erschaffen und auf eine Testfahrt ins Weltall schicken! Zahlreiche vorgefertigte Modelle erwarten dich – und mehr sind schon unterwegs. Steuere ein Raumschiff, eine fliegende Toilette, eine fliegende Kuh oder was auch immer. Schieße so viele Aliens wie möglich ab und hol die meisten Punkte, um aufzusteigen. Ein paar wirklich einzigartige Endgegner erwarten dich auf deiner Reise! Weltraumshooter werden nie wieder dasselbe sein.

  • Sensorengesteuertes Retro-Shoot ‘em up
  • Beste Spielmusik – ganz bestimmt!
  • Teile deine 3-D-Kreationen online
  • Benutze deine eigenen Kreationen im Spiel, oder lade die Modelle anderer Spieler
  • Drucke mit einem Klick deine Kreationen in 3D aus.

Technischer Support:

  • Unterstützt Game Center
  • Unterstützt Widescreen
  • Voxel-basierte Rendering-Engine

Willkommen bei Space Qube!

Universale Version: Kompatibel mit iPhone 4/4S/5, iPad 2/3/4/mini, iPod 5

ACHTUNG: NICHT KOMPATIBEL MIT iPODs DER 4. GENERATION – UPDATE LÄUFT

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google verkauft Motorola für 2,91 Milliarden Dollar an Lenovo

google_motorola

Mitte 2011 und somit vor ca. 2,5 Jahren legte Google die schlappe Summe von 12,5 Milliarden Dollar auf den Tisch um die Motorola Mobilfunksparte „Motorola Mobility“ zu erwerben. 2012 wurde die Übernahme abgeschlossen. Der Plan damals war es, das eigene Android-Betriebssystem „deutlich nach vorne zu bringen“. Gleichzeitig gab Google an, dass Motorola nach wie vor Android-Lizenznehmer und das Android-Betriebssystem offen bleibe. Googles Ziel war es mit der Einverleibung von 17.000 Patenten und 7.000 Patentanträgen wettbewerbsfähig und im Patentgerangel mit Apple und Microsoft gerüstet zu sein.

Etwas wirklich greifbares ist nach der Übernahme von Motorola allerdings nicht zustande gekommen. Wie Google nun bekannt gegeben hat, wurde Motorola Mobility für 2,91 Milliarden Dollar an Lenovo weiter verkauft. Knapp 10 Milliarden weniger, als beim Kauf im Jahr 2011. Google CEO Larry Page nennt diesen Deal im Google Blog einen „bedeutsamen Schritt für alle Android-Nutzer“. Die Begründung lässt er folgen.

Man habe, wie eingangs erwähnt, Motorola übernommen, um das Android-Ökosystem mit einem großen Patent-Portfolio zu starken und großartige Smartphones für Nutzer zu entwickeln. Motorola habe mit dem Moto G und Moto X tolle Geräte entwickelt und auch im Jahr 2014 wird es Neuerungen in diesem Segment von Motorola geben.

Google ist davon überzeugt, dass Motorola besser bei Lenovo aufgehoben ist, welches ein stark wachsendes Smartphone-Segment aufweise. Mit Abschluss des Deals könne sich Google wieder verstärkt auf Android konzentrieren. Dies wiederum soll dem Nutzer zu Gute kommen. Laut Page stelle dies keinen Schritt dar, sich wieder von der Hardwareentwicklung zu entfernen. Viele andere Hardware-Produkte seien in Planung.

Lenovo habe die Sachkenntnis, Motorola zu einem führen Hersteller im Android-Ökosystem zu machen. Es heißt, dass Google im Besitz des Großteils der Motorola Patente bleibt. 2.000 Motorola-Patente sollen mit an Lenovo übertragen werden. Noch ist der Deal allerdings von den zuständigen Behörden durchgewunken, dies dürfte allerdings nur eine Frage der Zeit sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will anscheinend schon im Februar das Saphir-Produktionswerk in Betrieb nehmen

Erst im Januar hatten Apple und Produktionspartner GT Advanced Technologies damit begonnen, für das Saphir-Produktionswerk in Mesa, Arizona nach geeignetem Personal zu suchen. Wie nun aus Behörden-Dokumenten hervorgeht, die gestern öffentlich gemacht worden sind, will Apple offenbar noch im Februar das Saphir-Produktionswerk in Betrieb nehmen und die Serienfertigung von Saphir-Glas vorbereiten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkauf von Tablet-Computern: iPad an der Spitze aber die Konkurrenz schläft nicht

iconAls Ergänzung zu Apples Quartalszahlen erläutert der Blick auf eine aktuelle Studie der Marktforscher IDC die Position des iPad auf dem gesamten internationalen Markt für Tablet-Computer. Die Führungsrolle des iPad bleibt unangetastet, aber die Konkurrenz schläft nicht. Insgesamt ist der Markt zunächst weiter gewachsen. Nahezu 77 Millionen Tablets [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5c erhalten iOS 7.0.5

Apple hat gestern Nacht iOS 7.0.5 zum Download freigegeben. Den Informationen von Apple zufolge wurde unter anderem ein Netzwerk-Problem behoben, das beim iPhone 5s und beim iPhone 5c in China aufgetreten ist. Obwohl sich die Netzwerk-Probleme auf China beschränken sollen, wird das Update an alle Kunden ausgeliefert, die ein kompatibles iPhone 5s oder iPhone 5c besitzen.
Apple hat zudem kleinere Fehler am Betriebssystem behoben. Grosse Neuerungen bringt das Update, trotz der langen Entwicklungszeit, hingegen nicht.

Das Update kommt mehr als zwei Monate nach der Veröffentlichung des aktuellen Betriebssystems iOS 7.0.4. Damals hat Apple neben kleineren Verbesserungen ein Problem im Zusammenhang mit FaceTime behoben.

In der Zwischenzeit hat Apple bereits mehrere Vorabversionen von iOS 7.1 veröffentlicht. Von diesem Update erwartet man neben zahlreichen Verbesserungen am System unter anderem auch die Freischaltung der Funktion «iOS in the Car». Wann dieses Betriebssystem veröffentlicht wird, ist im Moment noch völlig unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audiu - Feedback direkt vom Experten

Tipps und Kritik von anderen Produzenten haben immer einen ganz besondern Wert, vor allem, wenn sie persönlich auf ein eigenen Song folgen. Mit Audiu soll dies nun jederzeit problemlos möglich sein: Anmelden, Track hochladen und detailliertes Feedback von Experten einfordern. Diese teilen anschließend ihre Meinung zum Song mit und geben Tricks zur Verbesserung zum besten. Wer sich erst ein Bild machen möchte, kann sich über einen kostenlosen Zugang öffentlichte Reviews anschauen.Preis: ab 20 Pfund (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo: Keine Spiele, aber eine Service-App für iOS

Nintendo-CEO Satoru Iwata hat sich am Donnerstag zu der künftigen Strategie von Nintendo geäußert. Der Spielehersteller wird weiter auf eigene Hardware setzen, aber eine App entwickeln, um die eigenen Spiele auf anderen Plattformen zu bewerben. Es werden auch mehr Rechte an den Nintendo-Charakteren an andere Firmen lizenziert. Schwache Verkaufszahlen der Wii U hatten Nintendo das dritte Verlustquartal in Folge beschert. Besser läuft das Geschäft hingegen mit dem 3DS.Iwata sieht vor allem beim Marketing Probleme, zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft müsse Nintendo sich auf Spiele ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pyro Jump: Feuer und Flamme für eine Prinzessin aus Papier


Als erstes der vielen Casual-Games, die heute im AppStore erschienen sind, haben wir uns Pyro Jump (AppStore) von Pinpin Team herausgepickt, um euch die 47 Megabyte große Universal-App genauer vorzustellen. Der Download des auch in deutscher Sprache verfügbaren Spieles ist kostenlos. Wer den vollen Umfang möchte, wird aber per einmaligem IAP zur Kasse gebeten. Mehr dazu weiter unten.

In Pyro Jump (AppStore) steuerst du eine kleine Flamme, die unsterblich in eine Papierfigur-Prinzessin verliebt ist. Deshalb macht er sich auf den Weg zur Angebeteten, um sie in 80 regulären Leveln sowie 20 Bonusleveln, aufgeteilt auf vier Welten, zu erreichen - ohne dabei zu ahnen, das weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google verkauft Motorola Mobility an Lenovo

Google-CEO Larry Page hat in einem Blog-Eintrag bekannt gegeben, dass sich Google von der 2011 übernommen Mobilfunksparte Motorola Mobility wieder trennen wird. Neuer Eigentümer wird der führende PC-Hersteller Lenovo, der erst vor Kurzem die Server-Sparte von IBM übernommen hat. Medienberichten zufolge zahlt Lenovo für die Übernahme rund 2,9 Milliarden US-Dollar. Für Google dürfte Motorola Mob ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Test: Das Sketchnote Handbuch von Mike Rohde

Das Sketchnote Handbuch
Aus dem Verlag mitp stammt Das Sketchnote Handbuch von Mike Rohde, das erst in diesem Monat in deutscher Übersetzung erschienen ist. Es besteht selbst von Anfang bis Ende aus Sketchnotes und bietet neben Anleitung und Information auch Inspiration. Wir haben uns entschieden das Buch auch deshalb zu testen, da man die Technik des Anfertigens von Sketchnotes prima mit dem iPad realisieren kann. Zunächst sei gesagt, dass das Sketchnote Handbuch eine Übersetzung des US-Originals von Autor Mike Rohde ist. Die Übersetzung ist geglückt und handwerklich gibt es an dem Buch überhaupt nichts auszusetzen. Der Buchblock dieses Paperback ist an den Kanten (...). Weiterlesen!

The post Im Test: Das Sketchnote Handbuch von Mike Rohde appeared first on Macnotes.de.


Name: GoodNotes 4 - Notizen & PDF
Publisher: Time Base Technology Limited
Bewertung im App Store: 3.5/5.0
Preis: 4.49 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Euro sparen: Reduzierte iTunes-Karten bei Media Markt

Neben Kaufland bietet in dieser Woche auch Media Markt reduzierte iTunes-Karten für alle Apple-Nutzer an.

iTunes Karte Media MarktWenn ihr heute auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause an einem Media Markt vorbeikommt, lohnt sich ein kleiner Abstecher. Noch bis zum 1. Februar bietet der Elektronikmarkt reduzierte iTunes-Karten an. Ähnlich wie bei den letzten Angeboten diverser Supermärkte gibt es auch bei Media Markt die gewohnten 20 Prozent Rabatt.

Bei einer iTunes-Karte im Wert von 25 Euro spart man demnach 5 Euro und muss nur 20 Euro bezahlen. Das Guthaben lässt sich wie immer für alle Einkäufe im App Store, iTunes Store und Mac App Store verwenden. Selbst der Kauf von eBooks ist bislang kein Problem, auch wenn Hinweise im Prospekt das Gegenteil behaupten. Die Abgabe erfolgt laut Media Markt nur in haushaltsüblichen Mengen.

Um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, haben wir für euch einen iTunes-Newsletter eingerichtet. Außerdem gibt es eine kleine Sonderseite für reduzierte iTunes-Karten, die ihr euch auf dem Desktop-Computer als Lesezeichen setzen könnt, um immer die aktuellsten Angebote abrufen zu können.

Der Artikel 5 Euro sparen: Reduzierte iTunes-Karten bei Media Markt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Camera Genius

Wir haben Camera Genius komplett überarbeitet, damit Du mühelos großartige Fotos und Videos machen kannst!

  • Videos aufnehmen *
  • Kamera Zoom (Bis zu 6X Digitalzoom)
  • Timer & Tonaufnahme
  • Vollbild-Kamera Knopf
  • Vermeidung von verwackelten Fotos mit Anti-shake
  • Fotokomposition mit Anleitung verbessern
  • Aufnahme im Burst-Modus
  • Kamera Handbuch
  • Begutachte Deine Fotos
  • Bearbeite Deine Fotos.

Welche Foto-App wäre vollständig ohne die Möglichkeit, dass man seine Fotos bearbeiten kann? Wir haben über 20 tolle Filter, für die man nur einen Schritt zu machen braucht! Von Grunge, 70er Jahr Stil, Lomo und Cross Processing über Blitz, Kino und Pseudo HDR decken wir alles ab! Falls das noch nicht ausreicht haben wir 20 Anpassungsfilter zur Feineinstellung von Farbton, Kontrast, Helligkeit usw. Schneide Dein Foto zurecht, um die Komposition zu verbessern. Wir haben auch benutzerdefinierte Rahmen, die Du mit jedem Filter benutzen kannst. Mache mit nur wenigen Klicks ein glanzloses Foto zu einem Meisterwerk.

Maptaq Q-MOUNTZ mit Weitwinkel-Fischaugenobjektiv – Verwandle dein iPhone 4(s) in eine Action-Kamera!

- Teile Deine Fotos.

Lade Deine Fotos und Videos jetzt direkt auf Facebook, Twitter, Flickr, Picasa, MobileMe, Tumblr, YouTube und Clipboard hoch oder versende es per E-Mail.

* Der Videomodus ist nicht auf dem iPhone 3G verfügbar

Download @
App Store
Entwickler: CodeGoo
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

33% off Washing Machine

Washing Machine makes it easy to get rid of the junk that’s making your Mac slow – duplicate files and old programs you never use. Plus, it enables you to automatically organize things so both you and your Mac operate more efficiently. Boost your Mac’s performance. Clean it. Organize it. Make it faster.”

Purchase for $19.99 (normally $30) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES FEBRUARY 10th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet heikle Saphir-Glas-Produktion

apple-iwatch-back

Es soll nun endlich soweit sein, dass Apple einen Großauftrag im Bereich des Saphirglases gegeben hat. Laut Insidern soll der Auftrag ziemlich heikel sein und eine neue Herausforderung für die Hersteller werden. Apple will, dass die Produktion bereits Ende Februar anläuft und dass die Produkte bereits wenige Wochen nachher verfügbar sind. Um welche kritischen Bauteile es sich genau handelt, kann leider noch nicht gesagt werden und auch aus der Auftragsbeschreibung gehen nur wenig Informationen hervor. Es dürfte sich dabei aber nicht um Displays handeln, sondern eher um Glasscheiben, die vor ein Display gesetzt werden. Hier kommt natürlich gleich die iWatch in Frage.

Startet die Produktion der iWatch?
Genau diesen Gedankengang kann man nicht mehr von der Hand weisen. Vielleicht setzt Apple nun das Saphirglas in erster Linie für die iWatch ein, um das Display vor Kratzern zu schützen. Nach einem ausgiebigen Test an der iWatch könnte das Glas dann auch beim iPhone-Display zum Einsatz und somit die komplette Produktion der iOS-Linie umgestellt werden. Wann das Produkt dann auf den Markt kommen könnte, ist natürlich noch unklar. Man vermutet aber, dass der Produktionsstart auf einen Release im Sommer (WWDC 2014) hindeutet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Auch Media Markt rabattiert bis Samstag

Neben Kaufland, hier bereits vermeldet, legt nun auch die Elektronikmarktkette Media Markt einen Preisnachlass auf die im Handel erhältlichen iTunes-Karten auf.

Die üblichen 20 Prozent Reduzierungen betreffen nur die 25 € Karten. Allerdings ist nicht mehr lange Zeit: Nur noch bis Samstag, den 1. Februar läuft das Sonderangebot.

1391064786 iTunes Karten: Auch Media Markt rabattiert bis Samstag

Danke für eure Mails.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple möchte Saphir-Glas-Fabrik in Arizona im Februar in Betrieb nehmen

Die Einschläge kommen näher. Beriets in den vergangenen Tagen waren vermehrt Gerüchte aufgekommen, wonach Apple seine Bestrebungen vorantreiben würde, um in kommenden Produkten Saphir-Glas als Material einzusetzen. Diese Gerüchte haben in der vergangenen Nacht neue Nahrung bekommen. Die Kollegen von 9to5Mac veröffentlichten einen Brief des Apple Managers James J. Patton an das Foreign-Trade Zone Board, in dem er um eine beschleunigte Bearbeitung von zwei Apple-Anfragen bittet, um die bereits mehrfach angesprochene und gemeinsam mit GT Advanced Technologies  geplante Saphir-Glas-Fabrik in Mesa, Arizona im Februar diesen Jahres in Betrieb nehmen zu können. In dem Dokument beschreibt Apple das "Project Cascade" als Basis für ein für Apple kritisches Bauteil, welches komplett ins Ausland exportiert werden würde - vermutlich zur Endfertigung in China. Aktuell verwendet Apple Saphir-Glas bereits in den Abdeckungen der Kameralinsen beim iPhone und für den Touch ID Homebutton am iPhone 5s. Gerüchte besagen, dass es künftig auch für das Display zum Einsatz kommen soll.

Als interessantes Detail gelangte 9to5Mac an das angesprochene und oben zu sehende Dokument mit Hilfe des Analysten Matt Margolis. Eben jenem Matt Margolis, der erst kürzlich für Aufsehen sorgte, als er seine Informationen verbreitete, wonach Apple plane, winzige Solarzellen in die kommenden Saphir-Glas-Abdeckungen des iPhone zu injezieren um auf diese Weise die Akkulaufzeit der Geräte zu verlängern. Offenbar scheint der Mann also in der Tat durchaus brauchbare Quellen zu besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: "Bloodstroke", "Draw Slasher", "LEGO Star Wars: Microfighters", "Fish Bowl Roll" uvm.


Ein etwas verschlafener Blick am heutigen Morgen auf den Kalender verrät, dass wir bereits wieder den Donnerstag der Woche erreicht haben. Das bedeutet für uns Spiele-Donnerstag! In gewohnter Manier haben wir euch wieder alle wichtigen Neuerscheinungen der vergangenen Stunden im AppStore zusammengefasst, bevor wir uns dann in den kommenden Stunden und Tagen im Detail auf ausgewählte Apps stürzen.
Übrigens: der für heute angekündigte Release von The Room Two ( AppStore ) für iPhone und iPod touch ist bereits gestern via Update erfolgt .

-i12899-Eine echte Premiere liefert Chillingo mit Bloodstroke ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shoot’em up: LEGO Star Wars Microfighters landet im App Store

iconLEGO überrascht uns am heutigen Donnerstag mit einem Shoot’em up: LEGO Star Wars Microfighters lässt sich für 89 Cent im App Store laden und sorgt für kurzweilige Unterhaltung auf dem Weg zur Arbeit oder Schule. Die verschiedenen Spieleoptionen bieten mit Blick auf den Kaufpreis durchaus angemessene Unterhaltung. Über 18 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5: Apple aktualisiert in China verkaufte iPhone 5s und iPhone 5c

Gestern Abend hat Apple das mobile Betriebssystem iOS 7 aktualisiert. Bei iOS 7.0.5 darf allerdings nicht jeder mitmachen.

iOS 7.0.5 fur iPhoneWährend wir weiter auf iOS 7.1 warten, das aktuell in der heißen Beta-Phase ist und spätestens im März erwartet wird, hat Apple ein Mini-Update veröffentlicht, das für deutsche Nutzer aber so gut wie keine Relevanz haben dürfte. “Korrigiert die Netzwerkbereitstellung für manche in China verkauften iPhone 5s- und iPhone 5c-Modelle”, schreibt Apple in der Update-Beschreibung.

Für alle älteren iPhone-Modelle, den iPod touch oder das iPad steht iOS 7.0.5 nicht zum Download bereit. Neue Funktionen gibt es nicht, auch die teilweise auftretenden iOS-Abstürze sind noch nicht behoben – das kommt alles mit iOS 7.1.

Bei der Installation ist dennoch Vorsicht geboten, wenn man einen Jailbreak verwendet. Mit iOS 7.1 Beta 4 hat Apple das Schlupfloch für den aktuellen Jailbreak geschlossen und auch wenn man nicht davon ausgehen muss, dass der Fehler bereits in iOS 7.0.5 behoben wurde, sollte man bis zu einer offiziellen Stellungnahme der Jailbreak-Entwickler warten.

Der Artikel iOS 7.0.5: Apple aktualisiert in China verkaufte iPhone 5s und iPhone 5c erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Kaufland und PayPal [UPDATE: Media Markt]

Die neue Woche beginnt wieder einmal mit guten Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette Kaufland, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche 20% Rabatt auf die iTunes- und AppStore-Karten mit einem aufgedruckten Wert von € 25,-. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 01. Februar 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist offenbar nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Sebastian und Sabine!)

Doch nicht nur bei Kaufland lässt sich dieser Tage sparen, auch PayPal bietet aktuell in seinem neuen Online-Store die iTunes-Gutscheincodes in digitaler Form zum Sonderpreis an. Hier erhält man auf die Karten mit einem nominellen Wert von € 25,-, € 50,- und € 100,- einen Nachlass von 15%. Und dafür muss man nicht mal vor die Tür gehen. (mit Dank an Ulli und Martin!)

UPDATE: Heute und noch bis Samstag, den 01. Februar mischt auch der Media Markt noch einmal mit und bietet die € 25,- Karte mit einem Rabatt von 20% an. (mit Dank an Sabine!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Breitbandanschlüsse in Deutschland mangelhaft

Durchschnittlich stehen jedem Internetnutzer in Deutschland 7,6 Megabit Datendurchsatz pro Sekunde zur Verfügung. Damit belegt die Bundesrepublik im internationalen Vergleich der Internetverbindungen den 22. Rang. Dies hat die Studie “The State of the Internet Report” von Akamai ergeben.

Internetverbindungen international 01-2014

Die ersten Plätze kommen Südkorea (mit stolzen 13,3 Mbit pro Sekunde), Japan und der Schweiz zu. Mit dem 22. Rang liegt Deutschland im kümmerlichen Mittelfeld, noch hinter den USA und Großbritannien – was angesichts der guten Wirtschaftslage eher beschämend ist.

Als Ursache für dieses Defizit wird oft der nachlässig betriebene Netzausbau angeführt. Große Konzerne wehren sich gegen die nötigen Investitionen und schieben die Verantwortung dem Staat zu, der wiederum seine Prioritäten anders setzt. Im Streit zwischen öffentlicher und privater Hand zeichnet sich bisher noch keine Einigung ab, insofern ist davon auszugehen, das sich am momentanen Zustand in absehbarer Zeit nicht viel ändern wird. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lego Star Wars Microfighters: Shoot’em up aus einer weit entfernten Galaxie

Alle Star Wars Fans dürfen sich über neues Futter im App Store freuen: Warner Bros hat Lego Star Wars Microfighters veröffentlicht.

Lego Star Wars Microfighters 4Lego Star Wars Microfighters 3Lego Star Wars Microfighters 2Lego Star Wars Microfighters 1

Wir starten gleich mit einer tollen Neuerscheinung in den Tag: Wer sich den Weg zur Arbeit oder die Frühstückspause verkürzen möchte, sollte einen Blick auf Lego Star Wars Microfighters (App Store-Link) werfen. Das Shoot’em up aus dem Star Wars Universum kostet nur 89 Cent, muss aufgrund der Größe von 209 MB aber im WLAN aus dem App Store geladen werden.

Bei Lego Star Wars Microfighters handelt es sich um ein klassisches Shoot’em up. Mit sechs verschiedenen “Fahrzeugen” ballert man sich den Weg nach oben frei, gesteuert wird dabei mit einem Finger auf dem Display, gefeuert wird automatisch. Hat man alle Leben verloren, kann man sich einmal “wiederbeleben”, danach muss man das Level neu starten. Insgesamt gibt es 18 Level, was zunächst nicht viel erscheint. Da man für ein Level aber rund vier bis sechs Minuten benötigt, geht der Umfang auch angesichts des geringen Preises voll in Ordnung.

Herausragend ist den Entwicklern die Atmosphäre gelungen, Star Wars Fans werden ohne Zweifel begeistert sein. So spielt man unter anderem mit dem TIE Fighter oder dem Millennium Falke und trifft insgesamt auf 35 verschiedene Gegner, die man zum Teil auch aus den sechs Filmen kennt. Neben einem originalen Soundtrack können vor allem die kleinen Effekte überzeugen – insbesondere der kreischende R2D2 aus dem X-Wing hat es mir angetan.

Wer auf kurzweiligen Spielspaß steht, macht mit dem Download von Lego Star Wars Microfighters nichts verkehrt. Die Neuerscheinung ist nicht übermäßig schwer, erfordert aber trotzdem schnelle Reflexe und eine gute Übersicht, damit man nicht vorzeitig abgeschossen wird. Ob man sich für die helle oder dunkle Seite der Macht entscheidet, kann man jederzeit bestimmen und das Spiel so quasi zwei Mal durchspielen. Ein Weg in die Optionen kann übrigens auch nicht schaden: Dort findet man die Spracheinstellungen, unter anderem ist auch Deutsch wählbar.

Lego Star Wars Microfighters macht Spaß. Zum perfekten Spiel fehlt allerdings noch ein kleines bisschen, so hätten wir uns zum Beispiel auch einen Endlos-Modus gewünscht. Fans des Genres oder von Star Wars machen mit dem Download aber bestimmt nichts verkehrt. Wer sich noch überzeugen will, kann das im folgenden Gameplay-Video tun, das den Einstieg in das Spiel zeigt.

Gameplay-Video: Lego Star Wars Microfighters

Der Artikel Lego Star Wars Microfighters: Shoot’em up aus einer weit entfernten Galaxie erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 ist erschienen

icon-ios7

Gestern Abend ist um 19:00 ein kleines, aber für uns uninteressantes Update für iOS 7 erschienen. Daher haben wir erst heute den Bericht darüber aufgenommen. Grundsätzlich handelt es sich um ein Update, welches für den chinesischen Markt gedacht ist und Verbindungsprobleme lösen soll. Im Moment gibt es sonst keine anderen Änderungen im Betriebssystem oder beim Design. Apple hat dieses kleine Update gezielt für einen Markt eingesetzt und wir können weiterhin nur auf iOS 7.1 hoffen, um größere Veränderungen am Betriebssystem wahrzunehmen.

Sollte es noch andere Neuigkeiten geben, werden wir euch darüber informieren. Vielleicht wird es aber auch in Kürze ein iOS 7.0.6 Update geben, um die Probleme der vorhergehende Software zu lösen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Pins

Pins is a bookmark manager that makes it incredibly easy to tag, search, sync, and organize your bookmarks. Completely redesigned and Retina ready, Pins 1.7 is better than ever!”

Purchase for $9.99 (normally $20) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo kauft Motorola Mobility von Google

Keine zwei Jahre nachdem Google den Mobiltelefon-Hersteller Motorola für satte 12.5 Milliarden US-Dollar übernommen hatte, verkauft Google «Motorola Mobility» nun für 2.91 Milliarden US-Dollar an Lenovo. Der chinesische Hersteller zahlt den Betrag zum Teil in eigenen Aktien.
Laut Google sei Motorola bei Lenovo «besser aufgehoben» und man könne die Energie nun wieder «besser auf die Innovationen im Android-Ökosystem konzentrieren». Derweil soll der Verkauf von Motorola aber keine grossen Veränderungen auf Googles Hardware-Ambitionen haben.

Der Verkauf von Motorola Mobility kommt überraschend. Google kaufte die Firma vor zwei Jahren zu einem Zeitpunkt, als der Mobiltelefon-Hersteller grosse Probleme hatte. Innerhalb der letzten zwei Jahren wurde die Firma reorganisiert, die Belegschaft wurde von 20’000 auf rund 3’800 Mitarbeiter reduziert und man brachte mit dem «Moto X» und dem «Moto G» zwei durchaus beachtenswerte Produkte auf den Markt. Trotzdem schrieb Google mit der neuen Tochterfirma dauernd Verluste — gesamthaft über 2 Milliarden US-Dollar.

Nach der Übernahme — welche für Google bereinigt etwa 8.5 Milliarden US-Dollar kostete — verkaufte Google im vergangenen Jahr Motorolas SetTop-Box-Abteilung für 2.35 Milliarden US-Dollar an Arris. Mit dem jetzigen Verkaufspreis von 2.91 Milliarden US-Dollar an Lenovo hat Google mit Motorola effektiv etwa 3.2 Milliarden US-Dollar am Kaufpreis abschreiben müssen.

Google kaufte Motorola Mobility 2012 vor allem aufgrund des über 17’000 Schriften umfassenden Patentportfolios und die daraus erhofften Vorteile auf dem Mobilfunkmarkt. Jedoch erwiesen sich die Patente als weniger wertvoll als erhofft, hielten sie doch bei den meisten der zahlreichen Rechtsstreitigkeiten mit der Konkurrenz nicht stand — wie auch jüngst in einem Rechtsstreit mit Apple vor dem US-Berufungsgericht.
Lenovo erhält nun über 2000 Patente dieses Portfolios und hat die Möglichkeit weitere Patentschriften direkt von Google zu lizenzieren.

Der effektive Abschreiber von 3.2 Milliarden US-Dollar des Verkaufswerts an Lenovo gegenüber dem Kaufwert, die laufenden Verluste der Firma seit der Übernahme und das Patentportfolio, welches weniger wertvoll ist als erhofft, machten Motorola Mobility für Google bisher schlussendlich zu einem sehr teuren Abenteuer.

Nicht zu Lenovo wechseln wird neben dem Grossteil des Patent-Portfolios auch die «Advanced Technology and Projects»-Gruppe von Motorola Mobility. Die etwa 100 Personen umfassende Gruppe — vor allem bekannt für das «Projekt Ara» und dessen modulare Smartphone-Konfiguration — wird in Googles Android-Team integriert und wechselt entsprechend nicht zum chinesischen Hersteller.

Lenovo verkaufte im Weihnachtsquartal 2013 laut Statistiken von «Strategy Analytics» 13.6 Millionen Smartphones — ein Jahr zuvor waren es noch deren 9.2 Millionen Stück. Der chinesische Hersteller setzte bisher vor allem auf günstige Smartphones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

groopic

Ist Ihnen schonmal aufgefallen, dass auf Ihren Gruppenfotos immer der Fotograf fehlt? Groopic löst dieses uralte Problem, indem es Ihren Fotografen und Freund nahtlos in jedes Gruppenfoto mit einfügt. Man muss nicht mehr einen