Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.716 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

370 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

29. Januar 2014

#089 iPadNews vom 28.01.2014 – Happy Birthday iPad

Willkommen zur heutigen dritten Audioausgabe unseres 89. Podcasts in diesem Jahr, in welcher Carsten, Rüdiger und Sven entspannt von den aktuellen News und Trends in der iPad- und Mac-Szene berichten. Allem Voraus steht der vierte Geburtstag des iPad auf dem Programm. Nein, wir wollen keinem Gerät gratulieren und es personifizieren, aber unterstreichen, dass die iPad Ära bereits seit vier Jahren läuft!. Dieser Dienstag ist gespickt voller Ereignisse. Während sich unser Rafael von einem Infekt auskuriert, ist Alex beim 17. iPadBlog GetTogether Live-Event, um den FileMaker Launch zu unterstützen und der Podcast wurde ebenfalls aufgenommen und hiermit präsentiert. Eine kritische Analyse zu einigen Musik Streamingdiensten findet statt, ebenso Hinweise zu einer möglichen Mutation des AppleTV zur Spielekonsole. Neugierig? Dann hört rein – viel Vergnügen.

Falls der Player im Browser nicht angezeigt wird: hier reinhören und iPadBlog Podcast abonnieren 

Jetzt abspielen

00:00:00 Intro

  • Begrüßung: Herzlich Willkommen zum apfelcheck Talk 020 und iPadblog.de Podcast #089

00:00:31 iDevice/iOS

00:47:09 Mac/OSX

00:50:58 Allgemeine Themen

01:09:03 App der Woche

Scanner Pro by Readdle (AppStore Link) Scanner Pro by Readdle
Hersteller: Igor Zhadanov
Freigabe: 4+
Preis: 2,69 € Download (Aff.Link)
Castro — High Fidelity Podcasts (AppStore Link) Castro — High Fidelity Podcasts
Hersteller: Supertop Software
Freigabe: 4+
Preis: 2,69 € Download (Aff.Link)
Mail Pilot (AppStore Link) Mail Pilot
Hersteller: Mindsense LLC
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Download (Aff.Link)
Mail Pilot (AppStore Link) Mail Pilot
Hersteller: Mindsense LLC
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Download (Aff.Link)

01:22:46 Diverses

01:23:26 Hinweise

Nächste Sendung

  • Nächste Sendung am Dienstag, 04.02.2014 um 20 Uhr

Diese Sendung wurde präsentiert von:

 show-banner SEBWORLD in Troisdorf

Jetzt iPadBlog.de Podcast kostenfrei abonnieren:
Die Audiobeiträge direkt auf Euer mobiles Abspielgerät: Jetzt im iTunes Store abonnieren.iPadBlog.de

Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes und im Überblick bei Apple abhören könnt. In dieser Ausgabe befassen wir uns mit den folgenden Themen:

iPad Versicherung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google bestätigt: Lenovo kauft Motorola

Der chinesische Hersteller Lenovo kauft den Smartphone-Hersteller Motorola für 2,91 Milliarden US-Dollar, wie der momentane Besitzer Google bestätigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo übernimmt Motorola von Google für 2,91 Milliarden Dollar

Google ist seine erst 2011 für 12,5 Milliarden US-Dollar übernommene Firmentochter Motorola Mobility los: Für knapp 3 Milliarden Dollar wird die Abteilung an Lenovo verkauft. Die Chinesen könnten weltweit zu einer echten Konkurrenz für Samsung und Apple werden.Motorola hat sich bisher für Google als teures Verlustgeschäft erwiesen, obwohl Google kurz nach der Übernahme Maßnahmen zur Kostensenkung unternommen hatte. So wurde die Gerätevielfalt deutlich reduziert und 2013 erstmals ein komplett unter Google-Regie entwickeltes Smartphone vorgestellt. In einem Markt, der von Samsung dominiert ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google verkauft Motorola an Lenovo [UPDATE]

Paukenschlag am späten Mittwochabend: Google will sich offenbar von Motorola Mobility trennen.

UPDATE, 23.17 Uhr: Soeben hat Google bestätigt, dass Motorola für 2,91 Milliarden US-Dollar an Lenovo verkauft wird.

Wie ChinaDaily berichtet, ist Lenovo als Käufer im Gespräch. Dort sei man bereit bis zu 3 Milliarden US-Dollar in den Motorola-Zukauf zu investieren. Erst im August 2011 hatte Google Motorola für 12,5 Milliarden US-Dollar gekauft, vollzogen wurde der Deal von kartellrechtlicher Seite erst im Mai 2012. Weder Lenovo noch Google wollten den potentiellen Deal bisher offiziell bestätigen. Aber auch die Nachrichtenagentur Reuters verbreitet inzwischen die Meldung, dass Google Motorola wieder abstößt.

google-motorola-e1327544277376

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehler auf iCloud.com: Hinweis auf iCloud-Bookmarks

Per iCloud lassen sich Lesezeichen von Chrome und Firefox (nur Windows) sowie Safari mit dem iPhone und iPad synchronisieren. Durch ein Versehen war für kurze Zeit auf iCloud.com die Fehlermeldung "iCloud Bookmarks are coming soon" zu sehen - offenbar plant Apple eine Lesezeichen-Verwaltung in der Cloud.Dies wäre eine praktische Funktion, denn nicht jeder Computer oder jedes Mobilgerät kann/soll mit iCloud synchronisiert werden. In solchen Fällen könnten sich iCloud-Nutzer das Abtippen von URLs sparen. Falls es sich bei der Seite um ein Überbleibsel handelt, ist sie zumindest nach der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Last.fm und Spotify kooperieren

Musik-Streaming-Dienste sind beliebter denn je. Spotify, Rdio, Pandora, iTunes Radio, Last.fm, Simfy und zahlreiche weitere Anbieter gibt es mittlerweile am Markt. Nun geben zwei der eben genannten Anbieter eine Kooperation bekannt. Spotify und Last.fm arbeiten fortan zusammen.

spotify_lastfm

Wie Spotify (App Store Link) und Last.fm (App Store Link) heute per Pressemitteilung bekannt gegeben haben, steht der gesamte Musikkatalog von Spotify seit heute auch 55 Millionen Last.fm Nutzern zur Verfügung. Diese können in allen 55 Ländern in denen Spotify bislang vertreten ist, on-demand auf über 20 Millionen Lieder zugreifen.

Last.fm Nutzer erhalten durch die Zusammenarbeit mit Spotify nicht nur eine weitaus umfassendere Musikauswahl, sondern auch einen noch einfacheren Zugang zu jeder Art von Musik. Basierend auf den 80 Milliarden Last.fm „Scrobbles“ erhalten die Nutzer zudem Musikvorschläge, die genau ihren Geschmack treffen.

Was müsst ihr tun? Um Spotify nutzen zu können, müssen Last.fm Nutzer entweder einen neuen Spotify Account anlegen oder ihren bestehenden Spotify Free oder Premium Account einfach mit ihrem Last.fm Profil verknüpfen. Danach haben sie die Möglichkeit, die Last.fm Datenbank mit Millionen von Songs zu durchstöbern und alle Songs, die auf Spotify verfügbar sind, direkt abzuspielen.

Ein paar frische Nutzerzahlen liefert Spotify auch noch mit. Das Unternehmen blickt auf über 24 Millionen Kunden, davon 6 Millionen zahlende Abonnenten. Über 20 Millionen Titel sind weltweit verfügbar. Über 1,5 Milliarden Playlisten wurden bislang erstellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sneezeman:Escape From Planet Sneeze

HAAAAA….TSCHI! Zum allerersten Mal läuft, springt, fährt, niest und schlägt sich Sneezeman (der Schnupfenmann), das weltbekannte Kult-Comic-Phänomen, seinen Weg frei auf das iOS, im unglaublichen neuen Abenteuer „Flucht vom Planeten Schnupfen“!

Sie müssen Sneezeman dabei helfen, sich seinen Weg in Sicherheit zu bahnen, indem er bis zum Ende des Levels läuft, springt, fliegt, Wettrennen fährt & sich durchschlägt bei seinem Versuch, dem Einfluss der unaufhörlichen Schnupfenwolke zu entkommen. Unterwegs müssen Sie ihm außerdem helfen, die Medikamente einzusammeln, mit denen er die Kontrolle behält und einen großen Schnupfenanfall vermeiden kann…

Werden Sie schnell genug sein, um den Schnupfenmann zu retten?

Über sechs riesige Weltzonen verteilt – von den Gefahren des Jungles bis zum nervenkitzelnden Terror des Spuk- Levels – Sneezeman ist voller aufregender Spielerlebnisse und bietet eine riesige Anzahl von zu bewältigenden Herausforderungen.

Egal ob es sich um Wettrennen mit Fahrzeugen, Fallschirmspringen von Hochhäusern oder Sprünge über gewaltige Abgründe handelt, es wird Ihres ganzen Können bedürfen, den Sneezeman in Sicherheit zu bringen und nicht nur die Schnupfenwolke zu vermeiden, sondern gleichzeitig die tödlichen Scharen der Zombies, bösen Clowns, Geister, Ratten, Außerirdischen, Roboter sowie eine Reihe anderer, teuflischer Bösewichter zu überlisten.

Allyouneed.com – Deutschlands großer Online-Supermarkt

Funktionen

•Riesige Spielwelt mit über 72 Levels voller Chaos!
•6 Spielzonen – River, Spuk, Zirkus, Mars, Jungle und Stadt
•Reisen Sie zu Fuß, in Fahrzeugen und per Fallschirm!
•Überlisten Sie verschiedenste Arten von Feinden!
•Rüsten Sie auf und fliegen Sie in die Lüfte mit den Superniesern!
•Arbeiten Sie sich durch 30+ Errungenschaften!
•Speziell entwickelte Spielgrafiken von den preisgekrönten Comic-Zeichnern Modern Toss!
•Halten Sie sich auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten zum Spiel unter:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo versucht den Spagat zwischen iOS und eigenen Konsolen

Apple, News, Österreich Nintendo, Mac, News, Krise

Wie wir schon einmal berichtet haben, steckt Nintendo in der Krise und es ist fraglich, ob sich das Unternehmen aus eigener Kraft langfristig am Markt halten kann. Die Wii U-Verkäufe sind rückläufig und auch die mobilen Verkäufe können das Eisen nicht aus dem Feuer holen. Somit hat sich Nintendo dafür entschieden, eine mobile Kampagne anzufahren und auch auf iOS und Android aktiv zu werden. Dieser Fahrplan soll schon morgen bekannt gegeben werden, doch wahrscheinlich leider nicht so, wie sich dies viele erwartet haben. Es ist nämlich damit zu rechnen, dass Nintendo keine vollwertigen Spiele auf iOS oder Android portieren wird, sondern nur Demos oder “Mini-Games” auf die Plattformen bringt. Der Grund für dieses Denken ist sehr einfach erklärt:

Ködern und dann abgreifen
Die Mini-Spiele sollen nur einen kleinen Vorgeschmack bieten, welche Spiele auf den hauseigenen Plattformen auf die Spieler warten. So will Nintendo die Demos oder auch Mini-Games nur dazu nutzen, um die Kunden von iOS oder Android auf die eigene Plattform zu ziehen. Ob dies Apple und Google in einem größeren Umfang zulassen werden, wird die Zukunft zeigen. Wer aber auf Spieletitel wie Super Mario oder Zelda auf dem iPhone gehofft hat, wird im Moment noch enttäuscht. Vielleicht wird sich dies aber mit der Zeit noch ändern. Wir werden natürlich über die Pläne von Nintendo berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud.com deutet iCloud-Lesezeichen an

Apple arbeitet weiter an seiner iCloud. Vor wenigen Monaten erweiterte Apple die die iCloud mit einer webbasierten iWork-Suite. Zwar befindet sich iWork für iCloud noch in der Betaphase, Numbers, Pages und Keynote laufen über den Browser allerdings schon erstaunlich gut.

icloud_lesezeichen_glitch

Nun gibt es Hinweise auf ein weiteres Feature von iCloud.com. Hinter dieser URL deutet sich an, dass iCloud Lesezeichen auf kurz oder lang über die iCloud zur Verfügung stehen. Die URL taucht übrigens auf, wenn Anwender versuchen die Chrome Erweiterung über das iCloud Control Panel für Windows installieren. Es heißt

iCloud Lesezeichen sind bald erhältlich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Dies deutet daraufhin, dass Anwender zukünftig ihre Lesezeichen nicht nur zwischen Safari, Firefox und Chrome synchronisieren können, sondern auch mit iCloud.com. Die Funktion könnte für Anwender nützlich sein, die regelmäßig unterwegs sind und auf verschiedene „fremde“ Computer zugreifen. Zukünftig kann von dort aus dann auf die eigenen Lesezeichen zugegriffen werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Lesezeichen bald auf iCloud.com verfügbar?

iCloud

Die Kollegen von 9to5Mac haben eine durchaus interessante Entdeckung gemacht: Öffnet man diesen Link, so erscheint für wenige Augenblicke ein Bild mit dem Titel: “iCloud Lesezeichen sind bald erhältlich”, anschließend wird man auf eine Anmeldeseite für iCloud.com oder in den Play Store weitergeleitet.

Derzeit ist noch unklar, ob es sich hierbei um ein älteres, bereits eingestelltes oder noch existentes und bald verfügbares Projekt handelt. Jedoch lassen Schrift und Icons auf Letzteres schließen.

Auch wenn bereits entsprechende Browser Erweiterungen für Chrome und Firefox verfügbar sind, wäre dieser Zugriff auf die eigenen Lesezeichen auch an nicht angemeldeten Rechnern direkt von iCloud.com überaus komfortabel. Beispiel: Links die man zu Hause gespeichert hat, kann man direkt an den PC’s in der Bücherhalle öffnen. Ohne jegliche Browser Erweiterung oder iCloud Control Panel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: The Room 2 für iPhone, Twitter-Update und gute App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

The Room 2 für iPhone ist da.

Heute – und damit früher als erwartet – ist The Room 2 für das iPhone erschienen. Der Preis des nun universellen Knobelspiels ist daher auch von 4,49 Euro auf 2,69 Euro reduziert.

The Room Two
Preis: 2,69 €

VOX 2.0

Der schlanke und dafür umso übersichtlichere Media-Player VOX für den Mac ist auf Version 2.0 gesprungen. Die Aktualisierung kümmert sich um ein überzeugendes Interface und kleinere Performance-Verbesserungen.

VOX
Preis: Kostenlos

Twitter mit Update.

Die iOS-App von Twitter macht das Interagieren und Erwähnen beim Zwitschern eines Fotos einfacher. Außerdem gibt es viele Verbesserungen für die Anzeiger der Bilder.

Twitter
Preis: Kostenlos

Freemium lohnt sich.

Neuste Zahlen von Gameloft zeigen: Die Trendwende Richtung Freemium und Paymium im App Store lohnt sich für Entwickler. Nutzer könnten das in den meisten Fällen anders sehen. Unser Bericht hier.

Sport 1 HD bei Zattoo.

Die mobile Live-TV App Zattoo hat fortan auch die HD-Version von Sport 1 inne. Dazu wird allerdings ein HiQ-Abo benötigt, hier alle Infos.

iOS Rabatte im Überblick

Dienstprogramme: Der Dateimanager “File Manager Pro App” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €4.49. Darin könnt ihr Dateien importieren, anzeigen lassen und bequem verwalten.

File Manager Pro App
Preis: Kostenlos

Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “BLEND” (iPhone). Vorheriger Preis: 89 Cent. Darin könnt ihr Fotos übereinander legen und in der Transparenz skalieren.

BLEND - Overlay your pics
Preis: Kostenlos

Produktivität: “Textkraft” (iPad) ist ein unkomplizierter Texteditor mit zahlreiche Funktionen zum besseren Schreiben. Die App ist heute von 1,99 Euro auf 99 Cent reduziert:

Textkraft Editor
Preis: 0,99 €

Produktivität: €1.79: Der Sparpreis für die sehr stylische ToDo-Liste mit Projekteinordnung “Todo” (Universal). Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €4.49.

Fotografie: Sehenswert und kostenfrei: “Grid Lens” (Universal) lässt euch mehrere Fotos in eines zusammenfügen. Ersparnis: 89 Cent.

Grid Lens
Preis: 0,89 €

Spiele: Die Entwickler von “TicToe Fury” (Universal) bietet heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: €1.79. Tic Tac Toe, nur falls mal Langeweile aufkommt.

TicToe Fury
Preis: Kostenlos

Fotografie: Komplett umsonst könnt ihr die App “ScrapPad” (iPad) zum Erstellen von Fotobücher auf dem iPad mitnehmen. (Zuvor €4.49)

Fotografie: 89 Cent spart ihr beim Kauf von “PhotoPresenter” (Universal, gratis). Die App vereinfacht euch das Präsentieren eurer Fotos auf dem Apple TV.

PhotoPresenter
Preis: Kostenlos

Spiele: In “Lumi” (iPhone + iPad) steuert ihr eine kleine gelbe Figur durch wunderschöne Landschaften und versucht die Welt vor der Dunkelheit zu retten.

Für iPhone (89 Cent -> gratis)

Für iPad (1,79 Euro -> gratis)

Lumi HD
Preis: Kostenlos

Fotografie: Mit “Tadaa” (iPhone) erhaltet ihr eine Kamera-App, die es euch erlaubt, den Fokus nach dem Knipsen des Bildes festzulegen. (Statt 2,69 Euro heute gute 1,79 Euro)

Tadaa SLR
Preis: 1,79 €

Mac Rabatte

Erfreulicher Rabatt bei “4Shadow”, für die ihr heute lediglich €4.49 hinlegen müsst. Zuvor waren €6.99 zu zahlen.

4Shadow
Preis: 4,49 €

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Life in the UK -…” heute von €4.49 gesenkt.

“mosaic” fällt im Preis von €17.99 auf €8.99.

mosaic
Preis: 8,99 €

Die Mac-App “My Baby – Medical History” freut sich über den neuen Preis von €1.79 statt €5.49.

My Baby - Medical History
Preis: 1,79 €

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “FreeMem” heute von . gesenkt.

FreeMem
Preis: 0,89 €

“JamesJrBasic” gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €5.49.

JamesJrBasic
Preis: 4,49 €

Bei “convert” wurde an der Preisschraube gedreht: €17.99 statt €35.99.

convert
Preis: 17,99 €

Für die Mac-App “English Prepositions” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €1.79.

English Prepositions
Preis: 1,79 €

Guter Deal: “photo crop” schlägt mit €1.79 zu Buche. Zuvor waren es €4.49.

photo crop
Preis: 1,79 €

Rabatt bei “Ancient Jewels 3″. €4.49 war mal. Heute: €2.69.

Ancient Jewels 3
Preis: 4,49 €

“Pediatric Calculator” heute komplett kostenfrei! Vorher: €3.59.

Pediatric Calculator
Preis: 0,89 €

Nochmal sparen bei “Songivity Songwriter”. Statt €44.99 zahlt ihr lohnenswerte €26.99.

Songivity Songwriter
Preis: 26,99 €

Rabatt bei “photo mosaic”. €26.99 war mal. Heute: €13.99.

photo mosaic
Preis: 13,99 €

Bei “Big Event Reminder” wurde an der Preisschraube gedreht: €4.49 statt €8.99.

Big Event Reminder
Preis: 4,49 €

Bei “collage” wurde an der Preisschraube gedreht: €8.99 statt €17.99.

collage
Preis: 8,99 €

“cookie cutter” gibts im Mac App Store für lau! Die €4.49 sind geschenkt.

cookie cutter
Preis: 0,89 €

Die Mac-App “photo crop PRO” freut sich über den neuen Preis von €4.49 statt €8.99.

photo crop PRO
Preis: 4,49 €

“collagePRO” fällt im Preis von €26.99 auf €13.99.

collagePRO
Preis: 13,99 €

Reduzierung bei “contour collage”. Heute kostet die Anwendung €8.99 statt €17.99.

contour collage
Preis: 8,99 €

€8.99 kostet “photo” zur Stunde. Vorher: €17.99.

photo
Preis: 8,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent auf MacBook mit Solarantrieb

Apple wurde ein neues Patent zugesprochen, welches einen Laptop mit zweiseitigem Display beschreibt, wovon eines mit Solarzellen ausgestattet ist.  Jedes Jahr gibt es tausende Patente, die den verschiedenen Unternehmen, auch in der Elektronikbranche, zugesprochen werden. Die wenigsten davon werden umgesetzt und auch die wenigstens davon sind logisch für den normalen Nutzer nachzuvollziehen, doch hin und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Vertrag nur 1 Euro, Telekom-Allnet-Flat

Die Flatrate-Experten von Sparhandy haben den nächsten Deal aufgelegt und dieses Mal steht nicht das iPad Air mit Vertrag, sondern das iPhone 5S mit Vertrag im Mittelpunkt. Das iPhone 5S 16GB mit Vertragsbindung erhaltet ihr für gerade mal 1 Euro. Für das 32GB Modell werden nur 89 Euro fällig. Sparhandy kombiniert das iPhone 5S mit der Tarif Telekom Complete Comfort M. Der Deal ist nur bis zum 31.01.2014 buchbar.

sparhandy290114

Apple hat das iPhone 5S im September 2013 vorgestellt. Das Gerät verfügt über ein 4“ Retina Display mit 1136 x 640 Pixel, einen A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, Fingerabdrucksensor Touch ID, FaceTime HD Frontkamera, 8MP iSight Kamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0, Lightning und vielem mehr.

Angeboten wird das iPhone 5S im Telekom Complete Comfort M. Dieser bietet euch eine Allnet-Flat mit Telefon-Flat in alle dt. Netze, eine SMS-Flat, eine Datenflat (750MB Highspeed-Volumen mit bis zu 16MBit/s, LTE) sowie eine HotSpot-Flat. Monatlich fallen in den ersten sechs Monaten nur je 39,95 Euro an, ansclhießend werden 49,95 Euro fällig. Das iPhone 5S mit Vertrag (16GB) gibt es für 1 Euro, für das 32GB Modell werden 89 Euro fällig.

Aktion
Bei Aktivierung (= Freischaltung) euren neuen Sim-Karte bis zum 31.01.2014 erhaltet ihr von der Telekom in den ersten 6 Monaten neben der  monatlichne Rechnungsgutschrift in Höhe von 10 Euro auch die Speed Option LTE, durch die ihr mit bis zu 150 Mbit/s im Internet surfen können, kostenfrei hinzu (LTE-Verfügbarkeit vor Ort und geeignetes Endgerät vorausgesetzt). Zudem erhaltet ihr 3fache Miles & More Prämienmeilen. Dies entspricht 15.000 Meilen.

Beispielrechnung iPhone 5S 32GB mit Telekom Complete Comfort M

  • 6x 39,95 Euro = 239,7 Euro
  • 18x 49,95 Euro = 899,1 Euro
  • iPhone 5S 32GB = 89 Euro
  • Anschlussgebühr = 29,95 Euro
  • Gesamtkosten = 1257,75 Euro

Für das iPhone 5S ohne Vertrag (32GB) verlangt Apple im Apple Online Store 799 Euro. Somit fallen für den Telekom Vertrag effektiv während der Mindestvertragslaufzeit nur 458,75 Euro an. Dies entspricht einer effektiven monatlichen Gebühr von 19,11 Euro.

Hier findet ihr das iPhone 5S bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was ist wirklich Spotify?

Bei unserem letzten Mädelsabend gab es ein kompletes Chaos. Die Diskussion über den Streamingdienst Spotify ging in alle Richtungen und ich musste das Schlusswort halten. Ich gebe zu, dass ich selbst nicht zufrieden mit meinem Fazit über Spotify war, denn schließlich wußte ich auch nicht alle Antworten mit absoluter Sicherheit. So geht es sicherlich bei Euch auch. Daher widme ich den Beitrag meinen Freundinnen, um Klarheit zu schaffen. Spotify steuert die passende Musik zu jeder Lebenslage bei – ganz gleich, ob auf Eurem Computer, Handy oder Tablet-PC, auf Eurem Home Entertainment System oder SONOS HiFi WiFi Musicsystem und mehr.

Was macht Spotify?

Wenn ich etwas Bestimmtes hören will, kann ich einfach danach suchen und es abspielen. Oder neue Musik entdecken und in den Listen von meinen Freunden, Künstlern und Stars stöbern. Ich kann mich aber auch einfach zurücklehnen und Spotify Radio genießen. Dafür brauche ich kein iTunes Radio, was vor kurzer Zeit noch so gehyped wurde.

Und weil Musik ein soziales Medium ist, wurde Spotify auch dazu gemacht. Ich zeige der Welt gerne, was ich da so höre, direkt auf Spotify, über Facebook, Twitter, meinem Blog oder per E-Mail. Umgekehrt könnt ihr das Gehörte anderer Personen mitverfolgen und wenn sie etwas Neues entdecken, dann entdeckst Du es automatisch auch.

Spotify kann wie der eigene Soundtrack wirken.

Wie können wir mithören?

Es gibt zwei Modelle, die entweder kostenfrei sind oder als Abo in einem Premium-Model angeboten werden.

Free

Deine Musik – gratis und sofort abrufbar. Komplett kostenlos.

  • Höre Musik auf Deinem Smartphone, Tablet PC und Computer
  • Millionen von Songs – klicke einfach auf Play
  • Ermöglicht durch Werbung

Premium

Jede Musik, die Du möchtest. Für 9,99 Euro im Monat.
  • Spiele jeden Song, überall und grenzenlos
  • Lade Musik herunter und höre sie offline (ohne Internet) in bester Audio-Qualität
  • Höre Musik ohne Werbeunterbrechung

Erklärung zu Spotify - Was ist es und wie kann ich mithören?

Einige Zahlen im Überblick

Zahlende Abonnenten: Über 6 Millionen

Aktive Nutzer: Über 24 Millionen

Anzahl verfügbarer Titel: Über 20 Millionen Titel* weltweit

Anzahl Playlists: Über 1,5 Milliarde erstellt

Einnahmen ausbezahlt an Rechteinhaber seit Launch: Über 1 Milliarde US-Dollar

Spotify im AppStore


Spotify Music (AppStore Link) Spotify Music
Hersteller: Spotify
Freigabe: 12+ Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad weiter Marktführer, Samsung macht 85 % Plus

Nachdem iOS ja im Smartphone-Sektor im letzten Jahr Marktanteile verloren hat, dürft Ihr Euch nun über bessere Nachrichten freuen.

Am Tablet-Markt sieht es nämlich laut idc besser aus. Hier ist Apple mit 33,8 % und einem Wachstum von 13,5 % der verkauften Tablets immer noch Marktführer. Zwar waren es letztes Jahr noch 38,2 %, aber der Zweitplazierte – eine bekannte südkoreanische Firma – liegt nur bei 18,8 %. Samsung konnte den Anteil um 5,8 % ausbauen und hat im letzten Jahr 85,9 % mehr Tablets abgesetzt  als im Jahr davor.

Lenovo darf jubeln, Amazon rückläufig

Auf Platz 3 liegt Amazon mit der Kindle Fire-Reihe. Mit den günstigen Tablets konnte ein Marktanteil von 7,6 % erreicht werden. Damit ist der Anteil seit Ende 2012 allerdings leicht zurückgegangen. Besonders stark sind die Verkäufe von Lenovo gestiegen – um ganze 325 %. Der Marktanteil ist mit 4,4 % allerdings immer noch sehr klein. Asus konnte 25,8 % mehr verkaufte Geräte verzeichnen. Die restlichen 30,3 % teilen sich verschiedenste kleinere Hersteller. Insgesamt wurden im Jahr 2013 ganze 217,1 Millionen Tablets verkauft, 50,6 % mehr als 2012.

iPad Marktanteil 2012_13

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehler auf iCloud-Webseite deutet auf baldigen Online-Zugriff auf iCloud-Bookmarks hin

Da hat ein Webentwickler in Cupertino wohl ein wenig gepennt - und in Zeiten von Steve Jobs jetzt ein echtes Problem. Inzwischen ist jedoch Tim Cook am Ruder und man wird wohl nicht mehr ganz so schnell für solche Schusseligkeiten gefeuert. Für uns bedeutet es in jedem Fall wieder ein wenig Dampf in der Gerüchteküche, dass die Kollegen von 9to5Mac einen kleinen Fehler auf der iCloud.com-Webseite entdeckt hat, der darauf hindeutet, dass Apple demnächst einen Zugriff auf iCloud-Bookmarks auch über die Webseite gestatten wird. Diese haben die Aufgabe, Lesezeichen zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren. Klickt man aktuell auf diesen Link, erscheind für einen kurzen Moment die unten zu sehende Meldung, ehe man auf die Anmeldeseite von iCloud weitergeleitet wird. Ein Zugriff auf die Lesezeichen über die Webseite ist vor allem dann interessant, wenn man sich an einem fremden Rechner anmeldet, auf den die gespeicherten Bookmarks eben nicht synchronisiert werden. Letzten Endes kann die Seite natürlich auch nur ein Überbleibsel aus früheren Plänen sein. Die Schriftart und die gesamte Optik erwecken jedoch den Eindruck, dass die Seite einigermaßen aktuell ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eclipse: Systemweiter Nachtmodus fürs iDevice

iOS 7 ist allgemein sehr hell und mit viel weißem Hintergrund ausgestattet. Diverse Entwickler haben ihren Apps, wie z.B. Tweetbot daher schon einen Nachtmodus verpasst, der für die Augen im Dunklen um einiges angenehmer ist.

Viele Nutzer haben sich einen solchen Nachtmodus nun auch für die komplette Benutzeroberfläche gewünscht. Von Apple gibt es dieses Features momentan leider (noch?) nicht, aber mir Jailbreak ist das natürlich möglich.

Ein neuer und mit 0,99 Dollar nicht allzu teurer Tweak namens “Eclipse” bringt diese Funktion jetzt aufs iDevice. In den Einstellungen kann man den Tweak aktivieren und findet auch eine Option das Hintergrundbild zu verdunkeln und einen orangenen Farbton zu aktivieren.

Eclipse I Eclipse II

Außerdem gibt es die Möglichkeit alles hellfarbige in Apps zu verdunkeln, was jedoch in diversen Apps nicht wirklich gut aussieht. Dafür gibt es aber nach dem ersten heute veröffentlichtem Update jetzt die Funktion den Nachtmodus für einzelne Apps zu deaktivieren. WinterBoard wird für den Tweak übrigens nicht vorausgesetzt.

Eclipse IIII Eclipse III

Weitere Neurungen sind bereits angekündigt, wie zum Beispiel das automatische Wechseln zwischen Tages- und Machtmodus je nach aktueller Tageszeit, mehr Farbauswahl, ein extra Flipswitch-Toggle für den Tweak und iPad-Kompatibilität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukünftige Apple Store Chefin Angela Ahrendts wird „Dame of the British Empire“

Viele Monate suchte Apple nach einem neuen Apple Store Chef. bzw. einer Chefin. Nachdem John Browett nach einem kurzes Gastspiel bei Apple Ende 2012 wieder gefeuert wurde, gab Apple Mitte Oktober 2013 bekannt, dass Angela Ahrendts im Frühjahr 2014 ihren CEO-Posten bei Burberry aufgeben und als Apple Senior Vice President of Retail and Online Stores bei Apple anheuern wird. Damit übernimmt Ahrendts nicht nur die Verantwortung für die Retail Stores, auch der Online Store untersteht ihrem Ressort.

Burberry Group Plc CEO Angela Ahrendts At The London Stock Exchange

Nun kommt der zukünftigen Apple Store Chefin eine große Ehre zuteil, so die Vogue. Das britische Könighaus ernennt sie zur „Dame of the British Empire“. Neben Ahrendts wird auch Melinda Gates, und somit der Frau von Microsoft Mitbegründer Bill Gates der Titel verliehen. „Dame of the British Empire“ ist übrigens das weibliche Pendant zum „Sir“.

Übrigens: Apples Design-Chef Jony Ive wurde Ende 2011 im Vereinigten Britischen Königreich zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem „Sir Jony Ive“ nennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf iCloud-Bookmarks über iCloud.com-Webseite

iCloud bietet die Funktion, Lesezeichen zu synchronisieren, sodass diese sowohl auf dem Mac als auch auf iPhone und iPad direkt zur Verfügung stehen. Unter Windows ermöglicht Apple mit dem iCloud Control Center ebenfalls, Bookmarks abzugleichen. Dies funktioniert sogar mit Firefox und Google Chrome, nachdem Apple die Windows-Version von Safari nicht mehr pflegt. Jetzt deutet eine Fehlermeldung ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britischer Geheimdienst arbeitete an iPhone-Rootkit

iPhone 5s
Der britische Geheimdienst soll an einem Rootkit für iPhones namens Warrior Pride gearbeitet haben. Das geht aus einem Dokument hervor, das von Edward Snowden veröffentlicht wurde. Ob für die Installation physischer Zugriff auf das Smartphone benötigt wird, ist nicht bekannt. Aus einem aus 2010 stammenden Dokument, das jetzt veröffentlicht wurde, geht hervor, dass der britische Geheimdienst sein “Warrior Pride”-Rootkit auf das iPhone portiert hat und damit das Smartphone zu einem wertvollen Informationslieferanten umfunktionierte. Aus der Präsentation geht hervor, dass unter anderem Daten von Google Maps und Twitter ausgelesen wurden, um so den Besitzer zu identifizieren. Schlumpf-Namen Warrior Pride wurde zudem (...). Weiterlesen!

The post Britischer Geheimdienst arbeitete an iPhone-Rootkit appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iPhone 6-Konzept

3cd2c7702e9a41473e1e1814fda6a6f4

Wir haben wieder in den Tiefen von Youtube ein sehr interessantes iPhone 6-Konzept gefunden, welches auf die neuesten Gerüchte rund um das Saphirglas und “Liquide-Metal” eingeht. Laut Konzeptstudie soll das iPhone 6 etwas dünner und leichter werden. Diese Gewichtsreduktion ist auf das eingesetzte Liquide-Metal zurückzuführen, welches bei einer dünneren Bauweise deutlich stabiler ist. Dadurch kann sich Apple sehr viel Gewicht sparen und das iPhone dünner fertigen. Zusätzlich zu dieser Bauweise hat man auch noch einige andere Kleinigkeiten verändert. Beispielsweise wurde der Kopfhörer-Anschluss wieder an den Kopf des iPhones gesetzt.

Größeres Display mit Saphir-Glas
Natürlich kann man jetzt noch nicht sagen, welche Displaygröße das neue iPhone 6 aufweisen wird. Das Konzept geht aber von einem deutlich größeren iPhone 6-Screen aus. Als Abschluss sieht man noch ein Saphirglas im Einsatz und somit hätte Apple beim iPhone 6 wirklich alle Materialien verbaut, die bis jetzt im Gespräch gewesen wären. Wir selbst finden das Konzept nicht schlecht, hoffen aber dennoch, dass Apple noch etwas Besseres aus dem Ärmel schüttelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoshop – Video Slideshow Maker

Drehen Sie Ihre schönsten Momente in kostbare Erinnerungen! Zeigen Sie Ihr Meisterwerk!

Tango Video automatisch erstellen schönen kurzen Video Geschichten über deinen Facebook , Instagram und Camera Roll Fotos, die Musik , die Sie lieben gesetzt ! Es macht Ihre Instagram Fotos interessanter. Tnago Video ist der schnellste und einfachste Weg, damit Freunde und Familie sehen, hören und spüren , was es war, ” da sein ” .
GET BESONDERES Verwenden # Tangovideo bei der Buchung auf eine Chance, auf dem @ vorge bekommen haben Tangovideo offizielle Konto!

Wie Sie Ihre Tango Video zu erstellen :
1 . Wählen Sie – Fotos von der Kamera Rolle , Alben , Facebook oder Instagram .
2 . Moments Create- Sortieren, wählen Titel , Musik auswählen und Set -Timing von Flips
3 . Share – # tangovideo auf Instagram , Facebook, YouTube, E-Mail , SMS oder Pinterest !

FEATURES
- Sofortige Vorschau ! Sehen Sie Ihre Tango- Video , wie Sie Änderungen vornehmen.
- Fähigkeit, duplizieren , löschen oder Fotos zuschneiden .
- “Auto Time For Instagram “
- Oder stellen Sie Ihre eigene Timing zu jeder lengt
- Option , um Ihre Lieblings Feld Auswahl
- Optional Titelanzeige mit zahlreichen Schriftauswahl .
- Hinzufügen von Musik von Ihrem iPod / iPhone.
- Option , um Ihre Musik Ausgangspunkt zu wählen.
- Video- Laufzeit -Anzeige.
- Teilen Sie Ihre schönsten Momente auf Instagram , Facebook, YouTube, oder Pinterest
- Zu Camera Roll speichern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo: Keine Demo-Apps für iOS und Android

Nintendo bestreitet beim japanischen Wirtschaftsmagazin Nikkei, dass Mini-Spiele für Smartphones und Tablets erscheinen werden. Einige Insider hatten berichtet, dass Nintendo im Laufe dieser Woche erstmals Apps vorstellen wird. Dabei war die Rede von Demo-Apps und Trailern, die dafür sorgen sollten, dass mehr Kunden zur Spielkonsole Nintendo Wii U wechseln.

Nintendo Apps

Nintendos Präsident Iwata erklärt nun, dass der Spielehersteller keine Pläne verfolgt, um eigene Games für iOS und Android zu entwickeln. Dies betrifft auch die Demo-Apps, von denen die Rede war. Super Mario, Zelda sowie Donkey Kong werden demnach nicht für Smartphones und Tablet-Computer erscheinen.

Für Fans von Nintendo ist dies eine kleine Enttäuschung, die jedoch zu erwarten war. Nintendo forciert nämlich die exklusive Umsetzung eigener Titel für die eigenen Konsolen Nintendo Wii U und Nintendo 3DS. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Charts-Check (iPad): Was taugen die Top-10 aus dem App Store? (KW5.14)

Nicht alles was glänzt ist auch Gold. Wir haben uns die aktuellen Chart-Platzierungen der iPad-Apps genauer angesehen.

App Store Charts iPad

Platz 1 – The Room: Der erste Teil von The Room ist für 89 Cent erhältlich und weiterhin eine Empfehlung. Zur Zeit würden wir aber lieber zu The Room Two raten, das erst heute reduziert und zur Universal-App aktualisiert wurde. Wer seine Sammlung vervollständigen will, macht hier aber sicher nichts verkehrt. (iPad, 89 Cent)

Platt 2 – The Room Two: Wie schon angemerkt wurde heute nicht nur eine iPhone-Anpassung nachgereicht, auch die erste Preisreduzierung kann wahrgenommen werden. Als Spieler befindet man sich in einem sehr düsterem Raum und muss in diverse Objekte untersuchen, einsammeln und verwenden. Wichtige Hinweise sollten gesammelt werden, um im späteren Spielverlauf nicht in eine Sackgasse zu gelangen. Weitere Infos gibt es hier. Ein wirklich tolles Rätsel-Spiel. (Universal, 2,69 Euro)

Platz 3 – TV Deutschland: Achtung, Abzocke! Die App verspricht, dass man auf iPhone und iPad Fernsehen gucken kann – weit gefehlt! Es gibt kaum deutsche Sender. Greift lieber zur fünftplatzierten App der Charts.

Platz 4 – TripTrap: TripTrap ist ein neues Casual-Spiel, das wirklich Spaß macht. Es gilt eine hungrige Maus mit Käse zu füttern, in dem man Gefahren umgeht. Ein einfacher Klick genügt und es lassen sich Gegner und böse Objekte überspringen. Da man immer nur in eine Richtung laufen kann, sollte man sich vorher gut überlegen, welchen Weg man einschlägt, um am Ende alle leckeren Stücke des Käses zu ergattern. (Universal, 89 Cent)

Platz 5 – Live TV App: Hier gibt es im Gegensatz zu TV Deutschland eine klare Empfehlung. Mit der App kann man die öffentlich rechtlichen Sender empfangen, mit einem kleinen Trick können auch einige private Sender geschaut werden. Sowohl Interface als auch Funktionsumfang der App können überzeugen. (Universal, 89 Cent)

Platz 6 – Minecraft Pocket Edition: Das Spiel hält sich schon seit vielen Wochen in den Top 10. In Minecraft können wirklich tolle Kunstwerke entstehen. Es gilt Rohstoffe abzubauen und an anderer Stelle wieder einzusetzen. Insgesamt gibt es 36 verschiedene Arten von Blöcke, die man in seiner eigenen Pixel-Welt unterbringen kann. (Universal, 5,99 Euro)

Platz 7 – Hide N Seek: Das Multiplayer-Game ist in Pixel-Grafik gehalten und ähnelt dem Spiel Minecraft. Mit bis zu 24 Spielern kann man online gegeneinander spielen, wobei zwei Gruppen versuchen, die anderen zu finden und zu fangen. Wir bleiben lieber beim Original und bauen unsere eigenen Welten. (Universal, 89 Cent)

Platz 8 – Facetune for iPad: Mit Facetune kann man auch auf dem iPad aufgenommene Bilder im Nachhinein bearbeiten. So lassen sich kleine Unreinheiten ausbessern oder die Zähne aufhellen. Auch graue Haare können entfernt oder gefärbt werden, der Kopf lässt sich ebenfalls schlanker machen. Ein umfangreiches Foto-Werkzeug für alle, die sich nicht fotogen genug finden. Also quasi für alle. (iPad, 3,59 Euro)

Platz 9 – GoodReader for iPad: Der GoodReader verwaltet so gut wie fast jedes Dokument. Des Weiteren lassen sich Dateien natürlich direkt öffnen, bearbeiten oder weiterleiten. Eine Anbindung an die Dropbox oder FTP-Server ist ebenfalls gewährleistet. Der GoodReader wird kontinuierlich verbessert und kommt zurecht im Schnitt auf gute viereinhalb Sterne. (iPad, 4,49 Euro)

Platz 10 – Pou: Das virtuelle Haustier ist nicht aus den Charts zu vertreiben. Wer früher schon Spaß an einem Tamagotchi hatte, sollte sich Pou ansehen. Das kleine Etwas muss gefüttert, bespaßt und unterhalten werden. Schneller geht es mit In-App-Käufen, das Taschengeld ist daher in Gefahr. (Universal, 1,79 Euro)

Der Artikel Charts-Check (iPad): Was taugen die Top-10 aus dem App Store? (KW5.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So ändern Sie Siris Stimme

Mit der Veröffentlichung von iOS 7 hat Apple die bisherige Siri-Stimme durch eine neue Version ersetzt. In der Standardeinstellung ist jedoch eines gleich geblieben: Siri ist weiterhin eine mehr oder weniger intelligente Assistentin. Wer lieber einen Assistenten zur Seite haben möchte, kann das Geschlecht von Siri mit ein paar Handgriffen ändern.Im Vergleich zu ihrem englischsprachigen Pendant auf der anderen Seite des großen Teiches beherrscht Siri hierzulande nicht ganz so viele Kunststücke. Weder der Kinokarten-Kauf noch die Tisch-Reservierung ist der deutschen Siri möglich. Doch ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 für iPhone 5c und iPhone 5s veröffentlicht

iOS 7.0.5
Apple hat iOS 7.0.5 für das iPhone 5c und das iPhone 5s veröffentlicht. Dabei handelt es sich lediglich um ein Wartungsupdate, das für Europäer keinen Mehrwert bietet. iOS 7.0.5 behebt ein Problem mit Mobilfunknetzwerk-Einstellungen für Kunden in China. Das Update wird allerdings auf einigen iPhones ausgeliefert, die in China, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum verkauft wurden. Sie werden intern bei Apple als iPhone 5,4 udn 6,2 geführt. Die Modellnummern, für die das Update auf dem iPhone 5s bestimmt ist, lauten A1457 (Europa), A1528 (China) und A1530 (Asia-Pazifik). Beim iPhone 5c sind es die Modellnummern A1507 (Europa), A1526 (China) und A1529 (...). Weiterlesen!

The post iOS 7.0.5 für iPhone 5c und iPhone 5s veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 7.0.5 frei

Apple hat soeben ein kleineres iOS-Update veröffentlicht, das sich offiziell nur an chinesische Benutzer eines iPhone 5c oder iPhone 5s reichtet. Allerdings scheint die Abtrennung nicht so strikt zu sein, wie es die Updatebeschreibung verlauten lässt, denn auch hierzulande erhalten manche Nutzer die neue Version. Wer Version 7.0.5 auf seinem Smartphone gemeldet bekommt, allerdings einen Jailbr ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 7.0.5 für in China verkaufte iPhones erschienen

Apple hat heute das iOS 7.0.5 für in China verkaufte iPhone-5c- und iPhone-5s-Modelle veröffentlicht. Es beseitigt nicht näher beschriebene Netzwerkprobleme. Das nächste "globale" iOS-Update (Version 7.1) wird für Februar oder März erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Informativ und extrem schick: Sooshi und Cocktail-App

Seid Ihr Sushi-Liebhaber? Dann gefällt Euch die neue App Sooshi garantiert. Eine leckere Angelegenheit.

Die neue iPhone-App besticht mit einem äußerst schicken Design und vielen schön aufbereiteten Infos über Sushi. Unter der Kategorie “Sushi” bekommt Ihr Wissenswertes über Maki, Nigiri und Guankanmaki geliefert. Neben einem hübsch illustriertem How-To für jede Kategorie gibt es auch ansprechende Rezepte.

Sooshi Screen1

Sooshi Screen2

Zu jeder Zutat zeigt die App auch ein schönes Bild und eine Beschreibung, was sie überhaupt genau ist, wie sie schmeckt und mehr. Auch über die richtigen Utensilien werdet Ihr informiert. Egal ob Stäbchen, Bambusmatte oder Shamoji – alles ist beschrieben. Wollt Ihr wissen, welcher Fisch überhaupt verwendet wird?

Und nach dem Essen ein Cocktail

Kein Problem, auch darauf weiß Sooshi eine Antwort. Wollt Ihr nicht selbst kochen, könnt Ihr Euch auch einfach – dank Foursquare-Schnittstelle – die nächsten Sushi-Restaurants zeigen lassen. Und noch was Passendes zu trinken braucht: Auch die Cocktail-App vom gleichen Entwickler ist extrem schick, informativ – und vor allem lecker… (Sooshi: ab iPhone 4, ab iOS 6.1, deutsch)

Sooshi Sooshi
(8)
1,79 € (iPhone, 17 MB)
The Cocktail App The Cocktail App
(32)
1,79 € (iPhone, 35 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5

Apple hat soeben iOS 7.0.5 veröffentlicht. Dieses Update dient scheinbar ausschließlich der Fehlerbehebung der Netzwerkbereitstellung des iPhone 5c und iPhone 5s in China und ist daher für alle anderen User eher unrelevant. Die von Apple versprochenen Fehlerbehebungen die zu den gelegentlichen Abstürzen von iOS 7 führen, sind hier wohl noch nicht enthalten. Sollten dennoch irgendwelche neuen Features entdeckt werden, werden wir diese hier in Kürze nachtragen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Iwy Light im Test: Eine günstige Alternative zu Philips Hue?

Vor rund einer Woche hat uns ein interessantes Paket erreicht. Darin enthalten war ein Starter-Set der Iwy Light, eine kostengünstige Alternative zur Philips Hue.

Iwy LightDaran besteht eigentlich kein Zweifel: Die Leuchtmittel rund um Philips Hue sind eine ziemlich coole Sache. Man kann seine ganze Wohnung beleuchten, das Licht und die Farben per App oder auch ganz automatisch mit dem Internet-Dienst IFTTT steuern. Mit einem Preis von knapp 200 Euro für das Starter-Set und 60 Euro für eine einzelne “Birne” ist Philips Hue aber alles andere als günstig. Konkurrenz soll es nun mit dem Iwy Light aus Deutschland geben.

Fangen wir zunächst mit einem kleinen Preisvergleich an. Wenn man sich für das Iwy Light entscheidet, kostet das Starter-Set mit drei LED-Leuchten, Fernbedienung und WiFi-Controller nur 97,75 Euro. Eine einzelne LED-Leuchte gibt es bereits für 27,75 Euro. Alle Produkte kann man über die Webseite des Herstellers bestellen, alternativ bekommt man sie auch bei Amazon (Übersicht) – dort muss man aber ein paar Cent mehr bezahlen.

Iwy Light: Einfache Installation überzeugt

Aktuell ist das Iwy Light in zwei verschiedenen Ausführungen verfügbar. Es gibt herkömmlichen E27-Birnen mit 6 oder 9 Watt sowie Einbaustrahler mit 6 oder 12 Watt. Andere Sockel wie GU10 oder LED-Leisten und andere Spielereien sind nicht erhältlich.

Die Installation der Iwy Light Leuchtmittel ist mehr als einfach. Man muss sie nur in die Fassung drehen, das Licht anschalten und einen Knopf auf der Fernbedienung drücken, um die Lampe danach steuern zu können – das ist in weniger als zehn Sekunden passiert und erfordert keine Vorkenntnisse. Je nach Fernbedienung kann man bis zu vier verschiedene Gruppen gleichzeitig an- oder ausschalten sowie die Helligkeit und die Farbe einstellen. Zusätzlich kann man neun verschiedene Demo-Modi aktivieren, bei denen nette Farbverläufe “abgespielt” werden.

Die Verbindung der Iwy Light mit dem iPhone wird über einen WiFi-Controller hergestellt, der ebenfalls einfach einzurichten ist. Man muss ihn lediglich mit Strom über USB versorgen, also entweder mit einem Netzteil oder zum Beispiel an einer freien USB-Buchse am Router. Die Kommunikation mit dem eigenen Netzwerk erfolgt per WLAN, eine direkte Verbindung zum Router ist daher nicht nötig.

App eine große Enttäuschung

Sehr enttäuscht sind wir von der aktuellen “milight”-App (App Store-Link). Bereits das Icon der App lässt vermuten, dass hier keine große Qualität zu erwarten ist. So wurde die Hoffnung, eine kostengünstige Alternative zu Philips Hue zu finden, schnell zerschmettert. “milight” dient lediglich als Ersatz für die Iwy Light Fernbedienung, es sind keine zusätzlichen Funktionen verfügbar.

Eine Anbindung an IFTTT, Szenensteuerung, Alarme, Wecker – alles, was bei Philips Hue so sehr beeindruckt, sucht man bei Iwy Light vergeblich. Wie uns der Hersteller versichert hat, wird im Hintergrund bereits an einer neuen App gearbeitet, die zusätzliche Funktionen bieten soll. Verfügbar sein wird sie aber erst in zwei bis drei Monaten – und wir können leider nur den Ist-Zustand bewerten.

Eine Alternative zu Philips Hue ist Iwy Light momentan also auf gar keinen Fall. Die Kommunikation mit dem iPhone fällt mehr als rudimentär aus, der Spaßfaktor ist deutlich niedriger. Nur einen Vorteil hat Iwy Light: Man kann Farben und Lampen auch ohne iPhone bedienen, der Fernbedienung sei Dank. Wer auf eine iPhone-Kopplung verzichten kann, bekommt durchaus ein gutes Produkt. Das war es dann aber leider schon…

Der Artikel Iwy Light im Test: Eine günstige Alternative zu Philips Hue? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Musicplayer Vox in Version 2.0 verfügbar

iconDer Musikplayer Vox lässt sich in Version 2.0 im Mac App Store laden. Die neue Version bringt neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche diverse Verbesserungen, darunter eine optimierte Suchfunktion und die Möglichkeit der unterbrechungsfreien Wiedergabe. Vox tritt als schlanke und elegante App für die Musikwiedergabe gegen iTunes an [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5 für iPhone 5s und 5c

Soeben wurde völlig unerwartet von Apple iOS 7.0.5 veröffentlicht.

Das Update ist als Over the Air-Update knappe 40 MB groß und lediglich für die zwei neusten iPhone-Modelle, sprich für das 5s und 5c verfügbar. In der Updatebeschreibung war die Rede von einer korrigierten Netzwerkeinstellung für manche der in China verkauften iPhones.

Ob sich noch mehr getan hat, oder ob sogar Sicherheitslücken für den Jailbreak damit gefixt wurden ist derzeit noch nicht klar, wer allerdings seinen Jailbreak behalten will sollte jetzt noch auf keinen Fall das Update vollziehen.

iOS 7.0.5

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 zum sofortigen Download

iOS
Apple hat iOS 7.0.5 veröffentlicht. Change-Log folgt. Falls das Update auf dem iPhone, iPad oder iPod touch nicht angezeigt wird kann die Aktualisierung auch über iTunes geladen werden. Wer mehr dazu weiss darf einen Kommentar hinterlassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 da – und das ist neu

Vor dem Release von iOS 7.1 hat Apple noch ein Update auf Version 7.0.5 gebastelt.

Das neue Update ist seit wenigen Minuten OTA (Over The Air) verfügbar. Die Änderungen betreffen Bugfixes ausschließlich für iPhone 5S und 5C in China.

iPhone 5S Bild

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 veröffentlicht: Fehlerkorrekturen für China-iPhones

iconApple hat iOS 7.0.5 zum Download freigegeben. Das Update bringt soweit bislang erkennbar keinerlei neue Funktionen, sondern kümmert sich um Fehler, die die Nutzer hierzulande eher weniger betreffen dürften. Konkret ist im Beschreibungstext die Rede von einer Korrektur der Netzwerkeinstellungen für manche der in China [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.5 für iPhone 5S und iPhone 5C erschienen

Apple hat vor wenigen Minuten iOS 7.0.5 freigegeben. Das jüngste iOS-Update steht allerdings nicht für alle iOS-Geräte als Download bereit. Vielmehr können lediglich Besitzer eines iPhone 5S und iPhone 5C auf das Update zurück greifen. Das Update kann wie gewohnt über iTunes am Mac und PC oder komfortabel over-the-air (iOS-Gerät -> Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung) installiert werden.

ios705

In unserem Fall war das OTA-Update auf einem iPhone 5S 35,4MB groß. In den Release-Notes heißt es

Korrigiert die Netzwerkbereitstellung für manche der in China verkauften iPhone 5S- und iPhone 5C-Modelle.

Welche weiteren Änderungen iOS 7.0.5 mit sich bringt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Das letzte offizielle iOS 7 Update in Form von iOS 7.0.4 liegt bereits zwei Monate zurück. iOS 7.0.4 korrigierte Fehler im Zusammenhang mit FaceTime. Parallel dazu befindet sich iOS 7.1 mitten in der Entwicklung. Vor einer Woche hat Apple die iOS 7.1 Beta 4 freigegeben. Wann die finale Version von iOS 7.1 freigegeben wird, ist nicht bekannt. Allgemein wird mit März 2014 gerechnet. Welche Änderungen iOS 7.1 mit sich bringen wird, könnt ihr euch hier, hier, hier und dort angucken.

Anscheinend liegt der Zeitpunkt für die iOS 7.1 Veröffentlichung aus Apple Sicht zu weit in der Zukunft, so dass sich das Unternehmen entschied, mit iOS 7.0.5 ein Zwischen-Update einzulegen. Vor wenigen Tagen startete der iPhone 5S und iPhone 5C Verkauf in China beim weltweit größten Mobilfunkanbieter China Mobile. Wir geben davon aus, dass Apple Netzwerkprobleme mit dem Mobilfunknetz von China Mobile festgestellt hat und diese Probleme mit dem iOS 7.0.5 Update nun korrigiert. Das vor wenigen Tagen angekündigte iOS 7 Update zur Bekämpfung der Homescreen-Abstürze ist nicht an Bord.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5

Überraschendes Zwischenupdate vor iOS 7.1: Apple hat heute iOS 7.0.5 veröffentlicht. Das Update ist so unerwartet wie exklusiv, denn nur manche Besitzer eines iPhone 5s oder 5c bekommen es angeboten - und von denen wird nur ein Teil von dem Update profitieren.Denn iOS 7.0.5 korrigiert die Netzwerkbereitstellung für manche der in China verkauften iPhone 5s- und iPhone 5c-Modelle. Das Update ist allerdings nicht regional beschränkt, wird also weltweit verteilt. Informationen über den Sicherheitsinhalt des Updates sind noch nicht online, auch nicht in chinesischer Sprache.Es ist das fünfte ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

The Room Two The Room Two
(4129)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
(100)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 7.3 MB)
Might & Magic Clash of Heroes Might & Magic Clash of Heroes
(305)
4,49 € 0,99 € (uni, 502 MB)
Leave Devil alone Leave Devil alone
(51)
0,89 € Gratis (iPhone, 42 MB)
Lumi for iPhone / iPod Touch Lumi for iPhone / iPod Touch
(300)
0,89 € Gratis (iPhone, 165 MB)
Lumi HD Lumi HD
(87)
1,79 € Gratis (iPad, 171 MB)
Lightning Fighter Lightning Fighter
(47)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 151 MB)
FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS
(13)
14,49 € 9,99 € (451 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
THE KING OF FIGHTERS-i 2012. THE KING OF FIGHTERS-i 2012.
(74)
5,99 € 3,59 € (iPhone, 721 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
Spooky Manor Spooky Manor
(6)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Spooky Manor HD Spooky Manor HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 40 MB)
Dungelot Dungelot
(348)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(26)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.4 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(133)
5,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
Lumberwhack: Defend the Wild
(9)
1,79 € Gratis (uni, 43 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(32)
1,79 € 0,89 € (uni, 24 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7063)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1176)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(160)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(169)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Prince of Persia® The Shadow and the Flame Prince of Persia® The Shadow and the Flame
(46)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(166)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini Bluetooth-Tastatur

iGadget-Tipp: Mini Bluetooth-Tastatur ab 12.77 € inkl. Versand (aus China)

Mini Bluetooth-Tastatur für alle die beim Tippen lieber echte Tasten fühlen wollen.

Ideal für iPad und iPhone.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5 ohne erhoffte Fehlerbehebung

Apple hat soeben iOS 7.0.5 an alle User eines iPhone 5s und 5c verteilt. Das kleine Minor-Update kommt, dies vorweg, noch ohne die versprochenen Fehlerbehebungen daher. Im Gegenteil: Für hiesige Anwender ist die Aktualisierung eher unrelevant, in den Release-Notes kommen lediglich Netzwerkbereitstellungs-Korrekturen bei chinesischen iPhone-Nutzern zur Sprache. Jailbreak-Liebhaber sollten dem Update lieber fern bleiben. Sollten wir in dem Update doch noch was Neues entdecken, melden wir uns.

1391019023 Apple veröffentlicht iOS 7.0.5 ohne erhoffte Fehlerbehebung

Wir müssen uns wohl noch bis iOS 7.1 gedulden, bis die Abstürze auf iPhone und iPad ein Ende haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.0.5 für iPhone 5s und iPhone 5c

iOS 7.1 befindet sich bereits seit Ende vergangenen Jahres in der Betaphase und es dürfte nicht mehr allzu lange dauern bis Apple das Update freigibt. Um die Wartezeit zu verkürzen lohnt sich aber schon heute Abend ein Blick in die Softwareaktualisierung auf dem iPhone. Dort steht nämlich seit wenigen Minuten ein kleineres Update auf Version 7.0.5 zur Verfügung. Wirklich spannende Neuerungen versprechen die Releasenotes allerdings nicht. Offenbar richtet sich das Update vor allem Nutzer in China und korrigiert dort Probleme mit den Netzbetreibern. Entsprechend lässt sich das Update auch nur auf bestimmten Modellen des iPhone 5s und iPhone 5c laden. Ob noch weitere Fehlerkorrekturen enthalten sind, ist derzeit nicht bekannt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

File Manager Pro App File Manager Pro App
(493)
4,49 € Gratis (uni, 8 MB)
Notes Plus Notes Plus
(619)
8,99 € 4,49 € (iPad, 29 MB)
Wonderful Days - Diary with Style Wonderful Days - Diary with Style
(52)
2,69 € Gratis (iPhone, 46 MB)
Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1132)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Maps With Me Pro, Offline Karten Maps With Me Pro, Offline Karten
(194)
4,49 € 2,69 € (uni, 37 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 0,99 € (iPad, 14 MB)
Scany - network scanner Scany - network scanner
(249)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 5.9 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 11 MB)
CamScanner+ CamScanner+
(1021)
4,49 € Gratis (iPhone, 23 MB)
iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP
(52)
17,99 € 13,99 € (48 MB)
Quick Maths Quick Maths
(87)
2,69 € 1,79 € (uni, 30 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(270)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(458)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
LEDit LEDit
(1106)
1,99 € 1,79 € (iPhone, 4.5 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(48)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1704)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(165)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Wissen

littleBIG History littleBIG History
(9)
4,49 € Gratis (iPad, 38 MB)
Garden Guide HD! Garden Guide HD!
(13)
2,69 € 0,89 € (iPad, 167 MB)
WikiLinks WikiLinks
(559)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
SkyView - Explore the Universe SkyView - Explore the Universe
(483)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Foto/Video

PhotoPresenter PhotoPresenter
(9)
0,89 € Gratis (uni, 7.6 MB)
TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Tadaa SLR Tadaa SLR
(32)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 18 MB)
Laminar Pro - Image Editor Laminar Pro - Image Editor
(90)
4,49 € 0,89 € (uni, 93 MB)
Dermandar DMD Panorama Dermandar DMD Panorama
(1059)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.8 MB)
Photostein Photostein
(9)
4,49 € 0,89 € (uni, 9.1 MB)
Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(235)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(154)
5,49 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(293)
3,59 € 1,79 € (uni, 10 MB)
Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader
(680)
2,69 € 1,79 € (uni, 20 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 1,79 € (uni, 17 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(6)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote verspricht schnellere Synchronisierung

Der Cloud-Notiz-Dienst hat sein Synchronisations-Protokoll überarbeitet – dies soll die Dauer des Datenabgleichs zwischen den Geräten des Nutzers verkürzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014 – die Anzeichen deuten auf neues Gerät hin

MacMini Jahresrückblick 2010 Apple News Österreich Mac Schweiz iPhone iPad

Der Mac mini ist von Apple in den letzten Jahren nicht mehr groß “angepasst” worden, wodurch von einigen Analysten vermutet wurde, dass Apple den kleinen Rechner auch nicht mehr aktualisieren wird. Vor gut zwei Wochen kamen aber die ersten Gerüchte auf, dass der Mac mini im Jahr 2014 doch erneuert werden soll. Nun stellen sich langsam aber sicher alle Anzeichen darauf ein, dass die Veröffentlichung des Gerätes immer näher und näher rückt. Große Elektroketten geben das aktuelle Geräte in Aktionen und reduzieren den Preis teilweise um bis zu 20 Prozent. Man versucht damit die Lager zu leeren und Platz für neue Geräte zu schaffen. Dies könnte das erste Indiz dafür sein, dass Apple den Mac mini bereits im Februar aktualisiert.

Ende Februar soll es soweit sein
Der Mac mini ist sicherlich ein beliebtes Gerät unter den Mac-Besitzern, da er in den Augen vieler das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet und noch dazu das günstigste Gerät von Apple im PC-Bereich ist. Die Mac-Käufe werden im Moment vom MacBook Air und iMac getragen. Mit einem Update könnte der Marktanteil von OS X und auch die Verkaufszahlen weiter gesteigert werden. Zudem könnte Apple mit einem Release im Frühjahr das Tief in dieser Zeit etwas ausgleichen. Auch der Produktionsort des Mac mini ist und bleibt ein Rätsel – vielleicht kommt er auch bald aus den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CeBIT Preview mit digitalSTROM: Vernetzte Geräte im Smart Home

Letzte Woche wurde ich von digitalSTROM zur CeBIT-Preview nach Hamburg eingeladen und hatte die Möglichkeit mir vorab einige Neuheiten der vom 10.-14. März stattfindenden CeBIT anzuschauen. Neben einem beeindruckenden Live-Hacking Vortrag von Sebastian Schreiber (Geschäftsführer SySS GmbH), einem Fujitsu Ultrabook mit Handvenenscanner (PalmSecure: Handvenenerkennung von Fujitsu im Hands-On) und einem neuen BenQ LED-Monitor BL3200PT (32″, 2560×1440, CAD/CAM Modus – hier gibt’s ein entsprechendes Video) war vor allem das digitalSTROM System interessant. Zu Recht gewann digitalSTROM zum Abschluss der CeBIT-Preview daher auch den Preview-Award für das innovativste Produkt.

Was genau ist digitalSTROM?
Wer mit dem Begriff “Smart Home” bisher noch gar nichts anfangen kann, sollte zuerst einen Blick auf den Wikipedia-Artikel werfen. Kurz zusammengefasst: Es geht um die intelligente Vernetzung der in eurem Haus/eurer Wohnung vorhandenen Geräte. Mit digitalSTROM könnt ihr eure Leuchten, Jalousien, den Fernseher, Kühlschrank, die Waschmaschine etc. ohne bauliche Maßnahmen miteinander vernetzen und beispielsweise über euer Smartphone auch von unterwegs aus steuern. Dies geschieht über spezielle Klemmen:

digitalSTROM Klemme
“Der darin integrierte Hochvolt-Chip kann Strom schalten, dimmen oder messen, kleine Programme ablaufen lassen, Daten speichern und kommunizieren. Allen Geräten, die in das digitalSTROM-Netzwerk integriert werden, muss lediglich dieser Chip vorgeschaltet bzw. eingesetzt werden. Ist das entsprechende Gerät noch nicht ab Werk mit einem solchen Chip ausgestattet, geschieht dies durch Einschleifen der Lüsterklemme in das zugehörige Stromkabel.” (Quelle: digitalSTROM)

digitalSTROM Steuerung per AppÜber den digitalSTROM-Meter in Verbindung mit dem -Server und -Filter (passen alle in den Sicherungskasten) können die eigenen Geräte über die Stromleitung gesteuert werden. Dadurch sind verschiedene Szenarien denkbar: Da in den Klemmen auch Informationen über das angeschlossene Gerät gespeichert werden können, lässt sich z.B. vom Baumarkt aus überprüfen, welche Glühbirne in die entsprechende Leuchte passt.

Zieht ein Unwetter mit Sturmböen oder Hagel auf, lassen sich die Jalousien zum Schutz vor Beschädigungen automatisch hochfahren. Ein anderes Beispiel wäre eine Verknüpfung verschiedener Geräte zu einem Programm: Möchte man fernsehen wird automatisch das Licht gedimmt und der AV-Receiver angeschaltet. Zusätzlich wird der Stromverbrauch aller angeschlossenen Geräte gemessen, wodurch ihr unerwartete Verbraucher entlarven und/oder die Angaben der Hersteller überprüfen könnt.

Das digitalSTROM System verfügt über offene Schnittstellen, wodurch sich auch Apps von Drittanbietern nutzen lassen – oder aber ihr programmiert eure eigenen Anwendungen auf dieser Basis. ;)

Was kostet das Ganze?
Der Preis spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und ein solch innovatives System ist leider nicht ganz billig. Praktisch ist jedoch, dass digitalSTROM je nach Bedarf einfach erweitert werden kann. Das Einsteigerpaket – etwa ausreichend für eine 2-Zimmer-Wohnung – beginnt bei rund 1100€. Möchte man ein komplettes Haus zu einem Smart Home verwandeln, liegt man bei etwa 8-9000€. Eine komplette Preisübersicht der digitalSTROM Produkte findet ihr hier:
digitalSTROM Preisübersicht

Angesichts der zahlreichen Möglichkeiten, die sich durch intelligent vernetzte Geräte bieten, finde ich die Preise allerdings angemessen.

Weitere ausführliche Informationen findet ihr unter digitalstrom.com.

Falls euch noch ein paar andere Meinungen interessieren:
Einen weiteren Artikel zum Thema inkl. Google Hangout Video mit anderen Bloggern gibt es bei Hannes Schleeh. Johannes Lenz schreibt ebenfalls über die Preview und das Bloggerevent: Digitalstrom: Bloggertreffen bei CeBIT-PREVIEW in Hamburg

Wie seht ihr das? Was haltet ihr von einem Smart Home und würdet ihr eure Wohnung/euer Haus damit ausrüsten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

File Manager Pro App

File Manager Pro ist der ultimative Dateimanager für Dein iPhone oder . Er besticht durch das elegante Design sowie die intuitive Bedienung. Mit File Manager Pro hast Du jederzeit Zugang zu Deinen wichtigen Dateien.

IMPORT VON DOKUMENTEN

Der Import Deiner Dateien ist kinderleicht. Du kannst Dateien von Deinem Computer per iTunes importieren oder direkt aus dem Email-Programm öffnen. Falls Du einen Cloud-Anbieter wie z.B. Dropbox oder Google Drive nutzt, können Dateien auch direkt aus der Cloud synchronisiert werden. Im Detail bestehen folgende Import-Möglichkeiten:

  • iCloud
  • Google Drive
  • Dropbox
  • SkyDrive
  • Box.com
  • WiFi Connect
  • Browser Download
  • Direktes Öffnen aus anderen Apps
  • Import via iTunes

VERWALTEN VON DATEIEN

Die intuitive Bedienoberfläche ermöglicht es Dir, Deine Dateien ganz einfach und elegant zu verwalten. Die App kombiniert traditionelle Dateimanager Elemente mit einer auf Touch-optimierten Bedienoberfläche. Im Detail kannst Du:

  • Neue Ordner erstellen
  • Favoriten anlegen
  • Dateien kopieren
  • Öffnen der Dateien in Apps
  • Dateien drucken
  • Umbennen
  • Zip und Unzip
  • Als Email senden

ANZEIGEN VON DOKUMENTEN

File Manager hat einen extrem robusten Dokumenten-Viewer für Dateien, wie z.B. PDFs, Powerpoint Präsentationen oder sämtliche Microsoft Office Dokumente. Die App ist ebenfalls ideal, um Deine Bilder zu sichern oder Videos abzuspielen. Der Zugang zu Deinen Dateien kann mit einem Passwort geschützt werden. Im Detail werden folgende Formate unterstützt:

  • Powerpoint
  • Excel
  • Word
  • PDFs
  • Keynote
  • Numbers
  • Pages
  • Bilder
  • Webseiten
  • Audio
  • Video
  • Zip Files

File Manager Pro ist eine universelle App, d.h. mit einer Einmalzahlung kannst Du die App sowohl auf Deinem iPhone als auch auf dem nutzen. . Lade File Manager Pro noch heute herunter. Diese App ist schlichtweg der beste Dateimanager für Dein iPhone oder .

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

80 Prozent aller im Jahr 2013 verkauften Smartphones laufen mit Android

Laut der Studie von Strategy Analytics war 2013 das „Jahr von Android“, denn 80 Prozent aller verkauften Smartphones waren mit dem Google-Betriebssystem ausgestattet. Android erreicht damit einen beeindruckenden Marktanteil von 78,9 Prozent im globalen Vergleich. Apples iOS kommt auf 15,5 Prozent wobei Windows Phone mit 3,6 Prozent auf dem dritten Platz folgt.

Android

Zwar reduzierte sich die jährliche Wachstumsrate von Android auf 62 Prozent. Aufgrund des stetigen Erfolgs konnten von Januar bis Dezember 2013 dennoch insgesamt 781,2 Millionen Android-Smartphones verkauften. Alle Hersteller setzten insgesamt 990 Millionen Einheiten ab. Apple verkaufte hingegen mit 153,4 Millionen Geräten weltweit viel weniger Smartphones mit dem iOS-Betriebssystem. Mit Windows Phone wurden 35,7 Millionen Geräte abgesetzt.

Die Analysten von Strategy Analytics geben zudem an, dass 2013 ein Jahr sei, dass Apple „vergessen möchte“. Das jährliche Wachstum sank nämlich drastisch auf nur 13 Prozent, was vor allem mit dem iPhone 5c begründet wird. Aktuell behauptet sich Apple noch mit einem Gesamtmarktanteil von 15 Prozent am weltweiten Smartphonemarkt.

Microsofts Windows Phone sichert sich zudem seinen Platz in der Branche neben Android und iOS. Zwar erreicht das Unternehmen aus Redmond nur knapp 4 Prozent Marktanteil. Dafür erwarten einige Experten jedoch deutlich bessere Werte in den kommenden Monaten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(14)
5,99 € Gratis (648 MB)
Snow Pinball Snow Pinball
(5)
3,59 € 0,89 € (109 MB)
Pinball Massacre Pinball Massacre
Keine Bewertungen
3,69 € 2,69 € (37 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (1398 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 30,99 € (11682 MB)

Produktivität

Steuererklärung Steuererklärung
(23)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
Ideas Note Ideas Note
Keine Bewertungen
8,99 € 3,59 € (5.6 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)

Foto/Video

Live TV Live TV
(201)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)

Musik

Ringer - Ringtone Maker Ringer - Ringtone Maker
(564)
4,49 € 3,59 € (13 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Genius by Rap Genius bringt Songtexte auf das iPhone

Genius by Rap Genius
Rap Genius hat nun eine iPhone-App veröffentlicht, die Lyrics zur Musik aus der eigenen Musikbibliothek anzeigt. Bei manchen Songs ist es wirklich schwer, hinter den Sinn der Texte zu kommen. Die Internetseite Rap Genius sammelt Songtexte und ergänzt das Angebot ab sofort mit einer passenden iPhone-App. Darüber hinaus werden Erläuterungen hinzugefügt und manchmal kommen sogar die Interpreten zu Wort. Songtexte und Infos Hauptbestandteil der App sind natürlich die Songtexte. Das Repertoire umfasst inzwischen eine recht große Auswahl an aktuellen, aber auch älteren Stücke aus allen möglichen Bereichen und selbst einiges an deutschsprachigen Werken findet sich in der Bibliothek. Adel Tawils (...). Weiterlesen!

The post Genius by Rap Genius bringt Songtexte auf das iPhone appeared first on Macnotes.de.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon gesehen? Facebook Time-Machine und Werbung à la Apple

Facebook Time-Machine. Das TIME-Magazin hat heute ein Tool veröffentlicht, mit dem ihr "die verschwendete Zeit auf Facebook" errechnen lassen könnt. Dazu analysiert das Programm den Zeitstempel all eurer Posts, verspricht aber gleichzeitig, keine Daten auf Servern zu speichern. Anschließend liefert es ein Ergebnis in Tagen, Stunden und Minuten aus. Zwar ist dieses doch relativ wenig aussagekräftig, da hier nur ein Parameter gemessen wird und ihr dennoch zum Schätzen angehalten werdet, wie lange ihr auf dem Netzwerk verbringt, um nur zu surfen, aber immerhin: Ausprobieren schadet nicht. (Tipp für App-Nutzer: Facebook Time-Machine am besten in Safari öffnen.)

1391017610 Schon gesehen? Facebook Time Machine und Werbung à la Apple

Werbespot à la Apple. In Anlehnung an Apples Super Bowl Werbung vor 30 Jahren hat das Startup Aspiration, welches sich im Frühjahr 2014 als Finanzberater für jedermann auf der Wall Street etablieren will, einen Werbespot veröffentlicht. In der Videobeschreibung heißt es:

30 years ago, a company gave power to the people. Now it’s our turn. Meet Aspiration: Wall Street greed’s worst nightmare. Join the revolution [...]

Das Video gibts im Anschluss und hier auf Youtube.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad: Apples Tablet-Marktanteil steigt nach Weihnachtsquartal

Die Analysten von IDC haben ihre jüngsten Erkenntnisse zum Tablat-Markt im vierten Quartal 2013 veröffentlicht. Apple führt mit seinem iPad den Tablet-Markt nach wie vor an und kann ein Drittel aller Tablet-Verkäufe für sich verbuchen.

idc_290114_1

Apples Marktanteil ist in den letzten Jahren sukzessive gesunken. Dies ist allerdings nicht wirklich verwunderlich. Zum einen gab es vor zwei Jahren kaum „echte“ Tablet-Anbieter auf dem Markt und die Verkaufszahlen waren verhältnismäßig niedrig, dies hat sich mittlerweile geändert. Zum anderen werden hier billig Android-Tablets zum Preis von weniger als 100 Euro mit dem iPad in einen Hut geworfen.

Nichtsdestotrotz konnte sich Apple vom dritten Quartal 2013 zum vierten Quartal 2013 verbessern. iPad Air und das Retina iPad mini haben Apple einen enormen Schub verliehen. Apple kam im Q4/2013 laut IDC auf einen Marktanteil von 33,8 Prozent, ein Quartal zuvor waren es „nur“ 29,6 Prozent.

idc_290114_2

Samsung liegt mit 14,5 Millionen Einheiten und 18,8 Prozent Marktanteil auf Platz 2 des Rankings. Dahinter liegen Amazon (7,6 Prozent), Asus (5,1 Prozent) und Lenovo (4,4 Prozent).

Hier findet ihr das iPad im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videos: Zattoo Preis-Trick per VPN – ZDF heute in Sachen NSA

aufnahmeZattoo Preis-Trick per VPN Marco macht uns auf eine Eigenart des TV-Streaming-Anbieters Zattoo aufmerksam. Nutzer der erst kürzlich aktualisierten Fernseh-Anwendung können den Funktionsumfang und das Programm-Angebot der Zattoo-Applikation mit einem relativ einfachen Trick beeinflussen. So orientiert sich die Zattoo-App bei fast jeder Aktion an eurer aktuellen IP-Adresse und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Room Two neu fürs iPhone und reduziert

Ein schneller Tipp für alle Rätselfans: The Room Two, bisher nur fürs iPad verfügbar, ist jetzt auch iPhone-kompatibel.

Heute hat es für das Mystery-Puzzle ein Update gegeben. Somit ist die Anwendung nun universal. Ab iPhone 4S geht es los, die Grafik-Anforderungen sind hoch. Das Beste: Als Geschenk zum Update haben die Entwickler auch den Preis reduziert. Also, wer die knifflige App bisher noch nicht geladen hat, sollte nun erst recht einen Blick drauf werfen.

The Room Two The Room Two
(4129)
4,49 € 2,69 € (uni, 274 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kongress "mac at camp" wieder im Juli

Das alljährliche Mac-Nutzertreffen findet erneut im Sommer statt – und richtet sich auch an iPhone- und iPad-Nutzer. Veranstaltungsort ist erstmals Bielefeld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Vertriebschefin Angela Ahrendts erhält Ritterehren

Das passt ins Silicon Valley wie der Veganer in die Metzgerei. Die designierte Apple Vertriebschefin Angela Ahrendts erhält Ritterehren und bekommt den Titel „Dame of the British Empire“ verliehen. Die US-amerikanische Managerin ist zukünftig für die Apple Stores zuständig. Angela Ahrendts, seit 2006 CEO der britischen Nobelmarke Burberry und ab Frühjahr 2014 Vertriebschefin bei Apple, darf sich mit dem Titel „Dame of the British Empire“ schmücken. Er ist das weibliche Äquivalent zum Ritterschlag und wird Frauen verliehen, die dann den Titel Dame, der dem männlichen Sir entspricht, führen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SignIt Pro – Unterschreibe PDF Dokumente direkt auf dem iPhone und iPad

Warum sollte der PC gestartet werden, um ein Dokument zu drucken, es zu unterschreiben und dann wieder einzuscannen oder zu faxen? Das geht dank dieser kleinen App deutlich einfacher. Einfach PDF unterschreiben und speichern. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker USB-Ladegerät mit 40 Watt: Fünf Mal volle Kraft voraus

Wir haben euch schon einige solide und gute Produkte aus dem Hause Anker vorgestellt. Heute wollen wir einen Blick auf ein ganz besonderes Ladegerät werfen.

Anker Netzteil USBEin Netzteil liefert Apple mit jedem iPhone und iPad mit. Doch wenn man jedes USB-Gerät, das sich im Laufe der Zeit in einem Haushalt ansammelt, mit einem eigenen Netzteil laden möchte, sieht es in Sachen Steckdosen sicher bald knapp aus. Die Lösung liefern Netzteile mit mehreren USB-Anschlüssen, so wie es auch bei diesem Modell von Anker der Fall ist.

Die Besonderheit: Mit einer Leistung von 40 Watt kann das Netzteil insgesamt fünf USB-Anschlüsse mit voller Kraft versorgen. Dabei erkennt das Anker-Ladegerät automatisch, welches Gerät gerade angeschlossen ist und passt die Stromzufuhr entsprechend an. Selbst das Aufladen von fünf Tablets, die ja immer besonders großen Durst haben, ist mit diesem Netzteil kein Problem.

Das mit 4,8 von 5 Sternen bewertete Netzteil kommt bei den Nutzern jedenfalls sehr gut an, zumal auch der Preis von 19,99 Euro (Amazon-Link) wirklich fair ist. Während ich mich mit der Größe von 9,1 x 5,8 x 2,5 Zentimetern noch sehr gut anfreunden kann, stört mich an diesem Produkt aber eine Kleinigkeit: Es wird lediglich ein 150 Zentimeter langes Kabel mitgeliefert. Für den Heimgebrauch mag das zwar praktisch sein, für Reisen wäre ein kürzeres Kabel in vielen Fällen aber sicher handlicher. Mein Wunsch: Einfach zwei Kabel beilegen.

Während das Anker-Netzteil mit 40 Watt für den Heimgebrauch also durchaus eine gute Investition sein kann, bleibt auf Reisen ein anderes Produkt mein Favorit: Die Tizi Tankstelle. Mit 34,99 Euro (Amazon-Link) ist dieses Netzteil zwar deutlich teurer und es bietet auch nur vier USB-Anschlüsse, von denen nur einer speziell für das iPad gedacht ist, dafür ist die Tankstelle aber klein, handlich und kommt ohne ein Kabel aus – es wird direkt in die Steckdose gesteckt.

Da jeder Nutzer andere Ansprüche an sein Zubehör stellt, ist es aber sicher nicht verkehrt, mehrere Optionen zu haben. Anker, Tizi oder doch ein ganz anderes Produkt – was ist euer Favorit?

Der Artikel Anker USB-Ladegerät mit 40 Watt: Fünf Mal volle Kraft voraus erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sneezeman:Escape From Planet Sneeze – Eine Erkältung kann auch der Held in der kostenlosen App nicht gebrauchen

Gesundheit! So heißt es in diesem heute kostenlosen Spiel. Der Schnupfenmann ist auf der Flucht vor Viren und Bakterien. Kannst du ihnen entkommen? Genau das richtige Schnäppchen für das aktuelle Wetter. Von 0,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TouchID ist als Zahlungsoption angedacht

smart_hero_mba_11

Als Apple die Touch-ID-Technologie vorgestellt hat, haben sich viele Experten sofort darauf gestürzt, dass Apple auch Zahlungen über die Technologie zulassen könnte. Bislang kann man aber nur Zahlungen vornehmen, die über die iTunes-Store getätigt werden. Tim Cook gab bei der Quartalskonferenz aber zu, dass man die Zahlung von anderen Produkten über die TouchID durchaus in Erwägung zieht und genau das Kommentar dürfte einige Wege ebnen. So könnte es unter iOS 8 soweit sein, dass auch Drittanbieter auf die Schnittstelle von Apple zugreifen dürfen, um ihre Apps mittels Touch-ID zu versehen. Weiters könnte auch hier gleich eine Integration der iTunes-Konten mit normalen Zahlungsmitteln stattfinden. Dadurch würde Apple ein sehr sicheres Zahlungsmittel schaffen, das auch noch bequem zu bedienen ist.

Apple könnte sich abheben
Durch dieses Feature könnte Apple ein eigenständiges und homogenes System erstellen, welches sich von den anderen Herstellern stark abhebt. Man könnte eigene Zahlungsmittel und Zahlungsoptionen integrieren und sogar eine eigene Bank bilden, die das Geld der Kunden verwaltet. Natürlich wird Apple diesen Schritt nie gehen, aber es scheint durchaus wahrscheinlich, dass wir in näherer Zukunft mit einem iPhone als Zahlungsmittel einkaufen gehen könnten. Android oder auch Windows-Phones sind für diesen Zweck derzeit einfach zu unsicher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 29.1.14

Produktivität

To Due To Due
Preis: Kostenlos
InerziaThings Lite InerziaThings Lite
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Stopwatch Basics Stopwatch Basics
Preis: Kostenlos
MenuBar Stats MenuBar Stats
Preis: Kostenlos
YemuZip YemuZip
Preis: 4,49 €
Battery Health Battery Health
Preis: Kostenlos

Nachrichten

MicroRSS MicroRSS
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Gapplin Gapplin
Preis: Kostenlos
Briqs Briqs
Preis: Kostenlos

Aktuelle Teufel Aktionsangebote

Bildung

Geography Drive USA™ Geography Drive USA™
Preis: Kostenlos
Mighty Math Mighty Math
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Lingo Lingo
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Video

BlueXFree BlueXFree
Preis: Kostenlos
GifGrabber GifGrabber
Preis: Kostenlos

Musik

EnjoyPlus! EnjoyPlus!
Preis: Kostenlos
Fluctus Free Fluctus Free
Preis: Kostenlos
VOX VOX
Preis: Kostenlos

Spiele

Classic Trivia Classic Trivia
Preis: Kostenlos
Big 4 Sports Trivia Big 4 Sports Trivia
Preis: Kostenlos
Loren Amazon Princess (Free) Loren Amazon Princess (Free)
Preis: Kostenlos
FunBridge FunBridge
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukünftige iPhones könnten über schwenkbare Objektive verfügen

In dieser Woche wurden insgesamt 31 neue Patente von Apple veröffentlicht, die einige sehr interessante Technologien beschrieben haben. Eines dieser Schutzrechte wollen wir nun gesondert vorstellen. Und zwar dreht es sich dabei um iOS-Geräte mit schwenkbaren Kameraobjektiven, die neue Funktionen, wie einen Autofokus, einen objektiven Zoom oder auch weitere Features bieten können.

schwenkbare Objektive

Die im besagten Patent beschriebe Technologie könnte vor allem für Fans der Fotografie von Interesse sein, die sich mehr Möglichkeiten erhoffen, um mit dem iPhone hochwertige Aufnahmen zu erstellen. Apple zeigt dabei im Schutzrecht auf, dass mithilfe von Magnetringen schwenkbare Objektive auf der Linse platziert werden können. Hier wäre denkbar, dass Apple Objektive von Drittherstellern unterstützen wird. Im Patent beschreiben die Ingenieure eine Konstruktion aus drei austauschbaren Objektiven.

Die Apple-Mitarbeiter Jeffrey Gleason und Misha Scepanovic werden im Patent als Erfinder aufgeführt. Im vierten Quartal 2012 wurde das Schutzrecht beim zuständigen US-Patentamt eingereicht.

Eure Meinung?

Wir sind gespannt, ob Apple möglicherweise eine solche Technologie bei den kommenden iPhones und übrigen iOS-Geräten zur Verfügung stellen wird. Was meint Ihr denn dazu? Würdet Ihr schwenkbare Objektive am iPhone begrüßen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welche iPhone Generation ist das?

iPhone
Du hast ein iPhone vor dir und möchtest wissen welches Modell es ist? Nichts leichteres als das. Wissenswertes gibt’s entweder hier bei uns, oder auf der neuen Support Seite von Apple. Markteinführung, Kapazität, Farben, Modellnummer und Details listet Apple für…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prognose: Sinkende Nachfrage bei Notebooks erwartet

Für die Notebook- und PC-Marktentwicklung im Jahr 2014 zeigen sich die Marktforscher von „NPD DisplaySearch“ sehr pessimistisch. Und dies obwohl Apple im letzten Quartal mit seinem MacBook Air und iMac neue Absatzrekorde erzielen konnte. Welche Ursachen gibt es für die düstere Notebooks-Prognose? Natürlich spielen iPad und Co. eine große Rolle. Industrienahen Quellen zufolge sind viele [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versehentlich gelöschte E-Mails: Google warnt vor Gmail-Bug

Und plötzlich waren die E-Mails verschwunden. Ein Gmail-Bug hat im Januar dazu geführt, dass E-Mails in Googles Mailprogramm falsch deklariert und versehentlich gelöscht wurden. Das inzwischen gelöste Problem betraf unter anderen Benutzer der iOS-App. Laut Google tauchte der Fehler in einem Software-Update auf und betraf nur einige Plattformen und User, die über die iOS-App, einen mobilen Browser oder Offline in einem Desktop-Browser ihre E-Mails gemanagt haben. Dabei konnten Anwender versehentlich ihre E-Mails löschen oder als Spam deklarieren, wenn sie andere Mails in Gmail gelöscht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hier bekommt ihr sehr professionelle WordPress-Themes kostenlos

20140129-174604.jpg

Auf der Suche nach einem WordPress-Theme für meinen demnächst entstehenden Blog bin ich auf dieses Seite gestoßen.

20140129-171029.jpg

Auf dieser Seite werden euch fünf kostenlose WordPress-Themes zur Verfügung gestellt:

1. Euclid

20140129-171610.jpg

2. Finale Elegant

20140129-172231.jpg

3. Simple Dark

20140129-172914.jpg

4. Premium

20140129-173024.jpg

5. Top Best

20140129-173625.jpg

Meiner Meinung nach sind alle fünf Themes mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht und dazu auch noch kostenlos! Also wenn es ein Ranking für WordPress-Themes gäbe, würden alle fünf Themes von mir volle fünf Sterne erhalten. :)

Abschließend würde mich mal interessieren, welche WordPress-Themes euch gefallen oder ob ihr euer Theme selbst programmiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mutmaßliche Einbrecher von Berliner Apple-Store gefasst

Es war ein Einbruch wie man ihn sonst nur aus dem Fernsehen kennt: Mit einem Auto raste eine Diebesbande in den Berliner Apple Store und erbeutete iPads, iPhones, MacBooks. Nun wurden sie gefasst und werden sich vor Gericht verantworten müssen. Vor fast genau einem Monat ereignete sich der spektakuläre Einbruch im Berliner Apple Store am [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Numbers: letztes Update bringt umfangreiche AppleScript-Unterstützung zurück

Im Oktober letzten Jahren und in Kombination mit der iPad Air und Retina iPad mini Präsentation hat Apple ein komplett überarbeitetes iWork veröffentlicht. Sowohl optisch als auch technisch gab es größere Änderungen und schnell keimte Kritik auf, dass Apple die iWork-Suite zu stark im Funktionsumfang beschnitten hätte. Die Kritik hatte in jedem Fall seine Daseinsberechtigung, da in der Tat ein paar wichtige Features fehlten.

applescript

In einem Statement gab Apple bekannt, dass das Unternehmen innerhalb von sechs Monaten viele alte Funktionen nachliefern werde. Vor ein paar Tagen war es dann soweit und Apple gab Updates für Pages, Numbers und Keynote frei.

Unter anderem heißt es im Zusammenhang mit Numbers

Verbesserte AppleScript-Unterstützung

Dahinter versteckt sich laut Macworld aber einiges mehr. Das jüngste Numbers 3.1 Update führt die AppleScript-Unterstützung in umfangreicher Art und Weise wieder ein. Anstatt nur hier und da ein wenig nachzubessern, hat Apple die Funktion laut Ben Waldie im großen Stil zurückgebracht. Die gesamte AppleScript Technologie aus Numbers 2009 ist zurückgekehrt. Habt ihr also noch Numbers-Dokumente aus der 2009er Version, die auf AppleScript setzen, können diese nun mit Numbers 3.1 wieder vollständig genutzt werden.

Darüberhinaus hat Apple der Software noch ein par neue Script-Funktionen spendiert, so z.B. die Möglichkeit zu erkennen, welches das aktive Blatt ist. In Kürze dürften die anderen iWork-Apps ebenso die AppleScript-Unterstützung zurück erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cleaner Pro sorgt für Ordnung im Adressbuch-Chaos

Wollt Ihr Übersicht ins Kontakte-Chaos bringen? Die App Cleaner Pro  ist ein sehr praktisches Werkzeug. 

Die Universal-App, ein Tipp von unserem Leser Stefanos (danke!), kann sowohl lokale, als auch in der Cloud gespeicherte Kontakte bearbeiten. Im Hauptmenü schaut Ihr Euch die Kontakte dann gleich nach verschiedenen Charakteristiken geordnet an. Unter Duplikaten werden doppelte Kontakte, Telefonnummern, Email-Adressen und ähnliche Namen angeführt. Öffnet Ihr eine dieser Kategorien, zeigt die App die doppelten Einträge an und ermöglicht Euch, diese dann auch gleich zu entfernen.

Cleaner Pro screen2

Cleaner Pro screen1

Damit Ihr keine unvollständigen Kontakte habt, werden Kontakte ohne Email-Adresse, Telefonnummer oder Name ebenfalls herausgefiltert. Dann könnt Ihr entweder Einträge hinzufügen, oder diesen Eintrag einfach mit einem bereits vorhandenen Kontakt verschmelzen. Damit Ihr nicht versehentlich wichtige Kontakte löscht, dürft Ihr diese auch gleich in Backups sichern. Von bearbeiteten Einträgen wird automatisch eine Sicherung angelegt. Backups können entweder wiederhergestellt oder versendet und geteilt werden. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grandioses Puzzle-Adventure "The Room Two" dank Update nun Universal-App & erstmals günstiger


Bereits vor wenigen Stunden - und damit etwas früher als eigentlich für den morgigen Spiele-Donnerstag angekündigt - hat Fireproof Games ein Update für The Room Two ( AppStore ) in den AppStore gebracht. Dieses bringt neben einigen Fehlerbehebungen vor allem ein wichtiges Feature mit sich: es macht die bisher reine iPad- zur Universal-App. Damit ist die grandiose Puzzle-Adventure-Fortsetzung nun erstmals auch auf den kleinen Bildschirmen von iPhone und iPod touch spielbar. Um in den Genuss des im AppStore mit vollen fünf Sternen bewerteten Titels zu kommen, müsst ihr aber mindestens ein iPhone 4S oder iPod touch der 5. Generation besitzen.

Das war es aber noch nicht an Neuigkeiten. Denn erstmals seit dem Release weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech: Mac-kompatible Videokonferenzlösung für Gruppen

Logitech hat eine neue Videokonferenzlösung für Gruppen vorgestellt. Die ConferenceCam CC3000e ist Mac-kompatibel und eignet sich für kleine oder mittelgroße Konferenzräume. Sie kommt in Kürze zum empfohlenen Verkaufspreis von 799 Euro in den Handel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples eigene Domainendung bald Realität

Ab kommenden Mittwoch wird das Internet um einige Adressendungen reicher. So stoßen erste Domains wie “.technology”, “.book” oder “.camera” am 5. Februar dazu. Auch Apple hat Anspruch auf eine eigene Adresse erhoben.

Neben den üblichen .com oder .de-Domains wird es dann zum Beispiel möglich sein, Websiten wie foto.camera zu buchen. Die Vergabe der Adressen erfolgt nach einem einfachen Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Viele Endungen sind begehrt, andere wiederum werden kaum gefragt. Einen allzu großen Ansturm erwartet der Internetdienstleister STRATO allerdings nicht. Schon seit 2005 seien ähnliche Domains (wie .travel) verfügbar, sind aber weiterhin kaum bekannt.

wpid Photo 29.01.2014 1653 Apples eigene Domainendung bald Realität

Apple plant eigene Domainendung

Die Erweiterung des Addressraumes hat mit diesem Schritt allerdings erst begonnen. Bis zu 2000 Endungen will die ICANN, die für die Vergabe zuständig ist, in den nächsten Monaten freischalten. Darunter auch Endungen von Apple, Google und Co. Wie wir im Sommer 2013 vermeldeten, sicherte sich Apple die Adressendung “.apple”, während Google gar über 100 Domains zum eigenen Nutzen beantragt hat. Zukünftig könnte es also auch Adressen a la www.iphone.apple geben. Bis das der Fall ist, muss die Behörde aber noch deren Gültigkeit prüfen.

[Bild: Rafomundo / Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Belkin Expressdock für’s iPad im Test

372.jpgBesitzer von iPad Air oder iPad Mini können ein Lied davon singen: Das Fehlen von guten und soliden Docks für die iPads nervt(e) bislang. Da Apple iPad Besitzer im Stich lässt bietet sich hier natürlich eine hervorragende Gelegenheit für Zubehörhersteller wie Belkin um in die Bresche zu springen. Deshalb heute hier im Test: Das Belkin Express Dock für iPads mit Lightning Anschluss.

Ob der doch gehobene Anschaffungspreis für das Express Dock gerechtfertigt ist und sich das Dock in der Praxis bewährt erfahrt ihr im folgenden Bericht!

expressdock 008

Verpackung, Lieferumfang, Inbetriebnahme

Erstes Lob – viel Karton, wenig Kunststoff bei der Verpackung.

expressdock 007

Zweites Lob: Beim Expressdock muss man nicht zuerst ein bereits vorhandenes Lightning-Kabel irgendwo reinfummeln – das Dock ist fix fertig, inklusive 1,2m Kabel.  Dürfte man sich etwas wünschen, so wäre das ein Netzstecker, denn dieser wird nicht mitgeliefert – ein iPad Ladegerät ist also nach wie vor von Nöten. Klar, Netzgerät gibt’s auch bei der Konkurrenz keines, schön wär’s dennoch.

Man nimmt ein Dock zwar eigentlich nicht wirklich “in Betrieb” aber nun ja – hier bleibt zu sagen: Funktioniert, geht schnell und ist mit keinerlei Aufwand verbunden. USB Stecker mit dem Ladegerät verbinden und das gewünschte Gerät mit Lightning Anschluss am Dock platzieren. Mehr ist nicht zu tun.

Design

Ich spare mir mal den Satz mit “Gusto und Geschmäcker” ;-). In Zeiten von goldenen iPhones und mangels Apple iPad Docks muss ohnehin jede(r) für sich entscheiden, welche Designsprache ihm oder ihr am besten gefällt.

Das Dock mit iPad Mini (ohne Hülle) Der Höhenverstellbare Lightning-Stecker iPad mini mit Papernomad Hülle

Persönlich finde ich das Express Dock recht hübsch, hätte allerdings eine schlankere und dafür in Aluminium gefertigte Version noch besser als die Kunststoffausführung gefunden. Das Dock wirkt dennoch hochwertig verarbeitet und solide.


Was ich persönlich etwas nervig finde: Namensaufdrucke der Hersteller (welchen auch immer) vorne auf Gerätschaften. Leute, lasst es bitte. Das dezente Logo im schwarzen Bereich der Stütze des Docks ist OK, aber warum muss Belkin auch noch groß schwarz auf Silber aufgedruckt werden? Aber auch hier gilt: persönliche Präferenz meinerseits.

Alles in allem empfinde ich das Dock gelungen.

Im täglichen Betrieb

Pluspunkt: Belkin hat sich bei der Konstruktion des Docks Gedanken gemacht. Hinter der groß bemessenen Stütze finden wir nämlich ein Einstellrädchen, mittels dessen der Lightning-Stecker angehoben werden kann. So passen auch iPads und iPhones die sich z.B. in Hüllen befinden problemlos mitsamt Hülle auf’s Dock.

Rückansicht – gut zu sehen: Das Stellrädchen

Das ist natürlich je nach Hülle mehr oder minder praktikabel, zumindest aber legt dem Nutzer das Dock keine Steine in den Weg.

expressdock 004

Sowohl iPad Mini als auch das iPhone 5 und 5S können bequem mit dem Dock betrieben werden, wenngleich die iPhones zu wenig Eigengewicht aufweisen um satt auf der Stütze hinten aufzuliegen. Eine Bedienung des iPhones am Dock ist so nur bedingt möglich. Beim iPad ist dies natürlich kein Problem.

Durch das recht hohe Gewicht des Docks und die solide Stütze wackelt hier nichts. Allerdings muss Anfangs erst ein wenig geübt werden, damit das iPad auch tatsächlich am Stecker andockt. Durch den flexiblen Aufbau, der auch den Betrieb mit Hülle ermöglicht, gibt’s hier mehr Toleranz für das Aufsetzen auf den Lightning Anschluss und damit benötigt man manchmal ein paar Versuche, bis “Topf und Deckel” zusammengefunden haben.

Das Dock mit iPad Mini (ohne Hülle)

Das Dock mit iPad Mini (ohne Hülle)

Fazit

Mir gefällt das Express Dock. Nicht massgeblich wegen seines Designs sondern wegen seiner Funktionalität. Ich kann sowohl iPhone als auch iPad bequem darauf laden und habe das jeweilige Gerät jederzeit im Blick. Außerdem spielt es hier endlich keine Rolle ob die Geräte in einer Hülle stecken, eine umständliche Hüllendemontage entfällt erfreulicherweise.

Durch diesen Vorteil wiederum aber flutscht das Apple Gerät nicht ganz so selbstverständlich auf den Ladeanschluss, der Nutzer muss hier meist ein wenig mehr mitdenken als bei “starren” Lösungen.

Einziger wirklicher Nachteil des Belkin Express Docks für das iPad ist leider der Preis – fast 55€ ist schon eine Ansage. Klar, nun könnte man sagen: “Wer 800€ für ein iPad ausgeben kann, kann auch noch 55€ für ein Dock drauflegen” – aber da selbst Apples Lösungen kaum mehr als die Hälfte kosten… nun ja. Dafür ist das Expressdock flexibel  und dürfte für viele noch kommende iPhone und vor allem iPad Generationen mit Lightning-Stecker eine gute Docking-Lösung darstellen was dann auch wieder den hohen Anschaffungspreis etwas relativiert.

mit iPad Mini iPad Mini + Papernomad Hülle iPad Mini + Papernomad Hülle expressdock 008 expressdock 005 mit iPhone 5S, ohne Hülle mit iPhone 5S, ohne Hülle mit iPhone 5S, mit Hülle Folge doch MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube | Google+ ! So bist du immer am Laufenden! :-)
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bleibt Marktführer im Tablet-Markt

Nach den Zahlen zum Smartphone-Markt hat die IDC jetzt auch Statistiken zum Tablet-Markt vorgelegt. Im vierten Quartal 2013 konnte Apple 3,1 Millionen iPads mehr als im Vorjahreszeitraum absetzen und kommt damit auf einen Marktanteil von 33,8 Prozent. Apple bleibt mit großem Abstand Marktführer, Samsung kommt auf 18,8 Prozent, Amazon auf 7,6 Prozent. Allerdings legten die anderen Hersteller pr ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Podcast-App “Network” und drei weitere Tipps

podcast“Eigentlich könnte ich mal wieder eine neue App ausprobieren…”. Ein Gedanke, der dem einen oder anderen iPhone-Nutzer sicher schon mal über den Weg gelaufen sein wird. Wir haben vier Vorschläge für euch: Podcast-App Network Update 17:25 Uhr Die Macher haben den Preis soeben wieder angezogen. Passiert. – [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Antique Tour Mahjong

Probieren Sie neue kostenlose bunte süchtig mahjong connect Spiel. Reise durch alle Kontinente der Welt auf der Suche nach antiken Schätzen. Befolgen Sie die magische Karte und es zeigt Ihnen den Weg zum nächsten Rätsel. Ihre Aufgabe ist es, alle Steine ​​vom Spielfeld zu entfernen. Spiel zwei identische Steine ​​durch die Schaffung eines Pfad zwischen ihnen, kann der Pfad nicht mehr als zwei Umdrehungen. Das Spiel verfügt über exzellente Grafik und angenehme Musik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Room Two: Grandioses Rätsel-Spiel jetzt auch fürs iPhone & erstmals reduziert

Knapp zwei Monate nach der Veröffentlichung für das iPad hat es The Room Two auch auf das iPhone geschafft.

The Room 2 2Es gibt Spiele, die muss man einfach gespielt haben. The Room Two (App Store-Link) gehört definitiv dazu. Das mystische Rätsel-Spiel war bisher Besitzern eines iPads vorbehalten, doch das hat sich heute geändert. Die Entwickler haben sich zu einem mehr als positiven Schritt entschieden: Das von In-App-Käufen freie Spiel ist jetzt eine Universal-App. Beim ersten Teil gab es noch zwei Apps für iPhone und iPad, The Room Two kann dagegen für einen Preis auf allen Geräten gespielt werden.

Und wo wir gerade beim Preis sind: Der ist heute auch noch gefallen – zum ersten Mal seit der Veröffentlichung am 12. Dezember 2013. Statt 4,49 Euro zahlt man für die mit vollen fünf Sternen bewertete App nur 2,69 Euro. The Room Two hat allerdings hohe Hardware-Anforderungen: Es wird mindestens ein iPhone 4S, iPod touch der fünften Generation oder ein iPad gefordert.

Wer schon den ersten Teil von The Room gespielt hat, wird sicherlich auch gleich mit der Fortsetzung etwas anfangen können. The Room Two ist vollständig in deutscher Sprache lokalisiert worden, und so kann man auch direkt ins Spielgeschehen einsteigen. Wie schon in der Vorgängerversion befindet sich der Nutzer in einem düsteren Raum, in dem allerhand seltsame Tische und Säulen mit Objekten, Truhen und Kisten platziert sind. Die Aufgabe des Gamers ist es nun, nacheinander wichtige Hinweise und kleine Objekte zu sammeln, um diese im späteren Spielverlauf zum Öffnen oder Vervollständigen von verschlossenen Truhen oder zur Lösung eines Rätsels zu verwenden.

The Room Two ist ohne Zweifel unsere Empfehlung des Tages – jetzt auch für alle iPhone-Nutzer. Wobei man ehrlich zugeben muss, dass der Titel auf dem iPad und dem großen Display dann doch noch ein wenig mehr Spaß macht, da man besser in die düstere Welt eintauchen kann. Ihr könnt aber auch einfach auf beiden Geräten spielen, denn The Room Two kann die Spielstände über die iCloud synchronisieren – insgesamt kann man drei Spielerprofile anlegen. Falls ihr vor dem Download noch mehr Infos wünscht, könnt ihr einen Blick auf unseren Testbericht werfen.

Der Artikel The Room Two: Grandioses Rätsel-Spiel jetzt auch fürs iPhone & erstmals reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Productive-Macs-Bundle aus acht OS-X-Programmen

Für 30 Dollar bietet das Bundle unter anderem das System-Werkzeug Cocktail, die Sicherheits-Software Hands Off sowie Shortcat zur weitgehend mausfreien Bedienung des Macs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moshi SenseCover: Pfiffiges Case für Euer iPhone

Seid Ihr auf der Suche nach einem iPhone-Cover, das nicht nur gut aussieht, sondern auch eine pfiffige Idee mitbringt?

Das neue SenseCover von Moshi ist für das iPhone 5 und 5S erhältlich. Es schützt sowohl das Display als auch die Rückseite, klar. Die Besonderheit ist aber, dass es vorne einen kleinen Sichtbereich gibt.

sensecover bild1

sensecover bild2

Schaltet Ihr das iPhone ein, seht Ihr dort die Uhrzeit und das Datum. Aber auch bei Anrufen sind Name oder Nummer des Anrufers genau auf Höhe des Sichtfelds einzusehen. Damit Ihr das Case nicht erst öffnen müsst, ist es auf der Unterseite Touch-Sensitiv. So hebt Ihr durch einen Wisch über die Vorderseite das Case ab.  Für 45 D0llar dürft Ihr das SenseCover im Onlineshop von Moshi bestellen. Als Farben stehen Schwarz und Graphit/Titan zur Verfügung.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify-Musikangebot bei Last.fm verfügbar – Netflix will nach Deutschland und Frankreich

lastfm-500Um Last.fm ist es in der Vergangenheit ruhig geworden. Eine erweiterte Kooperation mit Spotify soll nun dafür sorgen, dass frischer Wind und neue Musik durch die leicht angestaubten Kanäle des „sozialen Internetradios“ bläst. Fortan können Spotify-Nutzer – egal ob mit oder ohne Premium-Abo – auch über Last.fm auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rovio bestreitet Weitergabe von Nutzerdaten an die NSA

Der App-Entwickler Rovio, der vor allem mit seiner populären Spielreihe Angry Birds immens erfolgreich ist, meldete sich nun aufgrund der Vorwürfe rund um das Zuspielen von privaten Daten der Nutzer an die US-Behörde NSA zu Wort. Rovio bestreitet die Vorwürfe, die der Whistleblower Edward Snowden in einem Interview mit der New York Times bekannt gab.

Rovio Logo

Rovio seit an keinen Machenschaften der besagten Regierungsorganisationen beteiligt. Der App-Entwickler spricht sich also von den Vorwürfen frei. Allerdings verweist Rovio auf die Werbetreibenden, die Anzeigen in den populären Apps schalten. In einem Statement erwähnt Rovio nämlich nun, dass Werbenetzwerke von der NSA überwacht werden können. Und Anzeigen dieser Kampagnen werden auf Millionen kommerziellen Anzeigen und auch in erfolgreichen Apps ausgegeben.

Neben Angry Birds sind auch viele weitere populäre Apps von den Vorwürfen von Snowden betroffen

Mikael Hed, CEO von Rovio, sieht also eher in den Werbenetzwerken eine mögliche Quelle der Daten, die die NSA beschaffen konnte. Aus dem Beitrag der renommierten New York Times geht zudem hervor, dass Angry Birds nicht die einzige App ist, die im Zusammenhang mit der NSA gebracht wird. Auch die Apps Twitter, Google Maps und Facebook sollen ausspioniert worden sein. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prototypen von iPhones mit Saphir-Glas erstellt

hero_start__keyframe

Wenn es nach den Informanten von Foxconn geht, hat man es bereits geschafft, über 100 Prototypen des neuen iPhones mit Saphir-Glas auszustatten. Somit hat Foxconn und auch Apple den Grundstein für eine erfolgreiche Verknüpfung der Touch-Technologie mit der Saphir-Technologie eingeläutet. Es gäbe zwar immer noch kleine Schwierigkeiten bei der Massenproduktion, aber es könnte durchaus sein, dass Apple das iPhone 6 mit der Technologie ausstatten will. Der Zeitplan wäre zwar sehr eng, aber man könnte es zusammen mit den neuen US-Werken realisieren, sind die verschiedenen Analysten der Meinung.

Was würde es für das iPhone bedeuten?
In erster Linie würde es bedeuten, dass das iPhone-Display komplett kratzfest wäre und nur mit einem Diamanten zerkratzt werden könnte. Zusätzlich würde auch die Festigkeit des iPhones gesteigert werden. Wer glaubt, dass das iPhone-Display dadurch bruchsicher wird, hat sich leider geirrt. Zwar kann das Saphir-Glas deutlich mehr einstecken als ein vergleichbares Glas, man würde aber bei einem Sturz immer noch damit rechnen müssen, dass das Display einen Sprung bekommt oder zerbricht. In Summe kann Apple die Festigkeit erhöhen und die Wahrscheinlichkeit von Display-Brüchen verringern, aber nicht komplett ausschließen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fußball, Motorsport und mehr: Sport 1 HD fortan bei Zattoo

Die mobile TV-App Zattoo hat heute sein Sortiment um den HD-Sender von Sport 1 erweitert. Damit kann Live-Fußball, Motorsport, Volleyball, Eishockey, Tennis oder auch Boxen in 720p empfangen werden. Diese Option steht jedoch nur Kunden mit einem HiQ-Abonnement zu. Dafür zahlt ihr via In-App Kauf heruntergerechnet ab 3,75 € im Monat – das variiert je nach Laufzeit.

Populäre Formate, wie etwa der "Volkswagen Doppelpass", der "Mobilat Fantalk" oder das Motor-Magazin "Die PS Profis" gehören mit zum Sport 1 Programm und können in der App, auf Smart-TVs, Xbox 360 oder im Web eingeschaltet werden.

Erst vor wenigen Tagen hat sich der iOS-Ableger fit für iOS 7 gemacht und neben einem frischen Design auch neue Struktur und optimierte Ladezeiten verpasst bekommen. Zattoo verfügt über insgesamt 70 Sender. Darunter ARD, ZDF, Sport1, ARTE, ZDFneo, DMAX, N24, 3sat, BR, Kika, NDR, MDR, WDR, HR, phoenix, RBB, SR, SWR, ZDFinfo, Bloomberg, France24, uvm. Gegen die erwähnte monatliche Gebühr können auch Sender der RTL Gruppe und eben Sport 1 sowie andere Programme in HD hinzugedacht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix schon bald in Deutschland verfügbar?

Gerade mal ein paar Tage ist es her, dass erste Gerüchte aufkeimten, dass Netflix auch zukünftig in Deutschland und in weiteren Teilen Europas erhältlich sein wird. Nun legt das Wall Street Journal nach und berichtet von Expansionsplänen des Unternehmens. Unter anderem soll der Dienst nach Deutschland und Frankreich kommen.

netflix

Bei Netflix handelt es sich um ein US-Unternehmen, dass auf den Verleih von Filmen spezialisiert ist. Ursprünglich war das Unternehmen als Videothek gestartet, die DVDs und Blu-Rays auf dem Postweg zum Kunden brachte. Mittlerweile ist Netflix längst in das Streaming-Geschäft eingestiegen und offeriert Inhalte auf Abruf übers Internet.

Wie das Wall Street Journal berichtet, gaben Netflix CEO Reed Hastings und Netflix CFO gegenüber Investoren zu verstehen, dass man eine Ausweitung auf weitere Teile Europas plant. Das Unternehmen sei derzeit in Verhandlungen mit Lizenzpartner, um den Dienst nach Deutschland, Frankreich und weitere europäische Länder zu bringen.

Es ist zwar nicht das erste Mal der Fall, dass Netflix-Expansionsgerüchte auftauchen. In Kombination mit den Aussagen der Netflix-Verantwortlichen, stehen die Informationen des WSJ allerdings in einem ganz anderen Licht dar. Aktuell ist Netflix in 41 Ländern verfügbar, darunter auch in Großbritannien, Irland, Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden. Allerdings gibt es noch weiteres Potential in Europa.

Auf dem Weg in weitere Teile unseres Kontinents muss Netflix allerdings noch ein paar Hürden aus dem Weg räumen. So soll es die französische Regierung dem Unternehmen sehr schwer machen Fuß zu fassen. Die Steuern sind hoch und Kinofilme dürfen per Stream erst drei Jahre nach Kinostart gezeigt werden.

In Deutschland sind derzeit Anbieter wie Watchever, Sky Snap oder Lovefilm mit ähnlichen Angeboten am Markt. (via The Verge)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keine Vertragslaufzeiten mehr: Sunrise kündet einfachere und schnellere Angebote an

Sunrise will durch heute für später in diesem Jahr angekündigte Neuerungen den Schweizer Mobilfunkmarkt «revolutionieren». Die Vertragslaufzeiten werden bei Sunrise abgeschafft und unlimitierte Datenvolumen werden eingeführt.

Im zweiten Quartal startet das Angebot «Sunrise Freedom», bei dem die Kosten für das Mobile-Abo und das Gerät voneinander getrennt sind. Kunden sollen somit jederzeit das Abo oder das Gerät wechseln können. Die Vertragslaufzeiten werden abgeschaft und durch Kündigungs-Fristen von einem bis drei Monaten ersetzt. Sei das Mobiltelefon einmal abbezahlt, sollen die Kunden zudem von tieferen Gesamtkosten profitieren, weil die Gerätekosten dann entfallen.

Des Weiteren werden alle Postpaid-Abos unlimitierte Datenvolumen enthalten. Dies bei maximaler Geschwindigkeit — zumindest bis zum Erreichen einer «Full Speed»-Limite. Ab dann bleibt das Datenvolumen zwar unlimiert, jedoch wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

Zusammen mit Huawei baut Sunrise in diesem Jahr ausserdem sein 4G-Netz in der Schweiz weiter aus. Im dritten Quartal 2014 soll — vorerst nur in Zürich — «LTE-Advanced» mit Datenübertragungsraten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde aufgeschaltet werden. Ermöglicht werden diese hohen Datenraten durch Zusammenfassen der Frequenzbänder.
Bis 2016 will Sunrise das ganze Mobilfunknetz auf LTE aufgerüstet haben. Aktuell werde durch das LTE-Netz von Sunrise 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung abgedeckt.

Wie viel die neuen «Sunrise Freedom»-Angebote kosten werden und wann genau es im zweiten Quartal (April bis Juni) lanciert wird, gab Sunrise heute aber noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In Fear I Trust: hier sind leider vor allem die Bugs zum Fürchten...

Als eine der letzten Neuerscheinungen vom letzten Spiele-Donnerstag wollen wir euch Chillingos Grusel-Adventure In Fear I Trust (AppStore) vorstellen. Grund für die Verzögerung ist, dass die 2,69€ teure Universal-App leider noch einige Bugs enthält und wir gehofft hatten, das Chillingo diese zeitnah via Update behebt. Dies ist aber bisher nicht der Fall gewesen, weshalb - um es vorwegzunehmen - unser Fazit auch nur durchwachsen ausfallen kann. Sobald ein Update draußen ist und die Probleme behebt, werden wir euch noch einmal darauf hinweisen. Am Anfang des Intros mit englischer und toll vertonter Sprachausgabe wirst du erst einmal kurz in Story eingeführt und der Charakter willigt ein, an obskuren Experimenten teilzunehmen. Leider gibt es beim ersten Mal keine Untertitel, die aber zum Glück im Menü aktiviert werden können. So kann man der Story auch folgen, wenn man beim Verstehen von zügig gesprochenem Englisch so seine Probleme hat. < weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Hum für Eure Musik-Aufnahmen

Für die musikalische und kreative Köpfe unter Euch eignet sich die heutige App des Tages Hum bestens.

Die iPhone-App begleitet Euch bei spontanen musikalischen Einfällen. Wollt Ihr einen Song schreiben und aufnehmen? Dazu dürft Ihr verschiedene Projekte anlegen. Ein solches Projekt besteht aus drei wichtigen Komponenten: Text, Notizen und Tonaufnahmen. Die ersten beiden Teile funktionieren wie ganz normale Texteingabefelder, doch die Töne werden speziell behandelt.

Hum Screen2

Hum Screen1

Habt Ihr nämlich etwas aufgenommen, dürft Ihr noch einstellen, in welcher Tonart und Stimmung dieser Part daherkommen soll. Derzeit lassen sich noch nicht mehrere Aufnahmen kombinieren oder gemeinsam in einem Projekt speichern. Damit Ihr bei vielen verschiedenen Projekten nicht den Überblick verliert, gibt es eine Suchfunktion, die die Songs nach den vorher eingestellten Parametern der Audio-Aufzeichnungen durchsucht und sortiert. Eure Projekte dürft Ihr dann per Mail oder als iMessage an Freunde versenden. (ab iPhone 4, ab iOS 7, englisch)

Hum Hum
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 3.1 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Botnetz nutzt Lücke in alten Java-Versionen

Datenschutz, Netzwerk, Sicherheit

Sicherheitsexperten haben Schadsoftware entdeckt, die eine vor Monaten geschlossene Java-Lücke ausnutzt, um ein Botnetz aufzubauen. Das Programm läuft auf Windows, Linux und Mac OS X; Abhilfe ist einfach möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples neue Retail-Chefin wird zur "Dame of the British Empire" ernannt

Lange musste Apple suchen bis im vergangenen Oktober endlich bekannt gegen wurde, wer den vakanten Posten des Retail-Chefs übernimmt. Die Wahl fiel auf Angela Ahrendts, die als "Senior Vice President of Retail and Online Stores" sowohl für den Retail-Bereich als auch die Online-Stores verantwortlich ist. Angela Ahrendts wurde jetzt eine große Ehre zuteil: Zusammen mit Melinda Gates erhält sie ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011: Apple zeigt sich nicht kulant

500Vor drei Monaten haben wir erstmals über die Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011 berichtet. Geändert hat sich seither nichts: Unzählige Anwender sind betroffen aber Apple weigert sich, einen Produktfehler anzuerkennen und ein Austauschprogramm ins Leben zu rufen, wie es beim von ähnlichen Problemen geplagten iMac 2011 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Connect – Annotation, Scanner, Converter, Page Editor and Form Filling

PDF Connect bietet eine tolle Kombination mit der Sie all Ihre Arbeit kinderleicht erledigen können! Zahlen Sie nur einmal und nutzen Sie PDF Connect sowohl auf Ihrem iPhone als auch auf dem iPad!

PDF Connect wurde mit noch besseren und bahnbrechenden Features verbessert!
+iOS 7
+AirDrop
+Verbesserte Dateiwiedergabe mit exzellenter Wiedergabe und Seitenanpassung
+Der verbesserte Ansichtsmodus erlaubt Ihnen blitzschnell die gewünschte Seite aufzurufen – Seiten Slider
+PDF Seiten Editor ermöglicht es Ihnen Seiten in einer PDF Datei neu zu sortieren oder zu löschen.
+PDF Flatten ermöglicht es, hinzugefügte Informationen dauerhaft aufzubewahren.

Als ob Sie ein tragbares Büro hätten, hilft Ihnen PDF Connect auch unterwegs immer alles im Blick zu behalten.

Allgemeine Features
[Scanner Features--- Erfassen Sie wichtige Informationen]
- als PDF Dokument scannen: starker Bildumwandler.
- Bearbeiten Sie Fotos und verschicken Sie diese per E-Mail

[Datentransfer Features--- Zugang zu Daten auch unterwegs]
- Verschicken, empfangen und verwalten Sie E-Mail-Anhänge..
- synchronisieren Sie Ihre Daten mit dem iCloud Service von Apple.
- Zugang zu Ihren Daten durch eine große Auswahl an Cloud-Speicherplatz Anbietern.
- Verbesserte Zusammenarbeit auf Ihrem Arbeitsplatz: FTP and WebDAV client support.
- Beschleunigen Sie Ihre Arbeit mit dem Multi-Account Manager
Bearbeiten Sie Ihre Dokumente online: GoogleDocs editing support

[Annotation Features --- holen Sie mehr aus Ihren PDFs heraus]
- Ausfüllen, Unterschreiben und Teilen von PDF Formularen.
- Hervorheben, Unterstreichen und Durchstreichen von Text innerhalb des PDFs.
- Erstellen Sie Notizen durch das Hinzufügen von Textboxen oder Stickynotes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 29. Januar (9 News)

Der Januar neigt sich langsam aber sicher dem Ende. Wir haben noch eine Ladung News aus der Apple-Welt für euch.

+++ 16:00 Uhr – Gefasst: Apple Store-Einbrecher festgenommen +++
Vor wenigen Monaten hatten wir kurz über den Einbruch in den Berliner Apple Store berichtet, jetzt lässt die BZ verlauten, dass die Diebe geschnappt und verhaftet wurden. Insgesamt wurden vier Verdächtige verhört, die mit einem Auto in den Store eingebrochen waren.

+++ 14:00 Uhr – Apps: SPORT 1 HD bei Zattoo +++
Ab sofort ist auch der Sender SPORT 1 HD bei Zattoo vertreten. Das HD-Programm empfängt man allerdings nur mit HiQ-Abonnement, das ab 3,75 Euro im Monat zu haben ist. SPORT 1 HD zeigt Fußballspiele, Formel 1 oder auch das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

+++ 13:40 Uhr – Apps: Google Suche mit Karte für Winterspiele +++
Die Google-Suche (App Store-Link) hat nun eine Google Now-Karte für die Olympischen Winterspiele 2014 mit Informationen zu Medaillen und anstehenden Wettbewerben erhalten. Außerdem hat sich der Konzern um kleinere Verbesserungen gekümmert.

+++ 9:35 Uhr – Tizi+: DVB-T mit Aufnahme-Funktion +++
Wenn man den Gutscheincode TIZI30AP verwendet, bekommt man den Equinux Tizi+ aktuell für 149,99 statt 179,99 Euro. Der DVB-T-Empfänger für iPhone, iPad und Mac kann sogar dann TV-Programm aufnehmen, wenn gar kein Gerät mit ihm verbunden ist. So verpasst ihr bei den Olympischen Spielen nichts.

+++ 9:20 Uhr – Österreich: Reduzierte iTunes-Karten +++
Noch bis zum 4. Februar können unsere Freunde aus Österreich beim Kauf von iTunes-Karten sparen. Der Drogeriemarkt Müller bietet die iTunes-Karten im Wert von 25 Euro für 20 Euro an. Über kommende Rabatte informieren wir euch per Newsletter oder auf dieser neuen Sonderseite.

+++ 8:00 Uhr – iOS im Auto: Neues Video +++
Mit iOS 7.1 wird Apple noch mehr Möglichkeiten bieten, iOS im Auto zu nutzen. Auch wenn man dafür ein passendes Auto braucht, lohnt sich ein Blick auf dieses Video, das im iOS-Simulator aufgenommen wurde.

+++ 7:55 Uhr – Apple TV: Längst kein Hobby mehr +++
Einst war das Apple TV noch das Hobby von Steve Jobs. Nun scheint sich allerdings etwas zu regen: Im Apple Store hat die kleine Box nun einen eigenen Shop-Bereich bekommen. Ist das schon ein Hinweis auf ein anstehendes, größeres Update?

+++ 7:50 Uhr – Nintendo: Keine Demos auf iOS +++
Gestern will man erfahren haben, dass Nintendo Demos von eigenen Konsolen-Titeln in den App Store bringt. Wenig später fühlte sich Nintendo dazu gezwungen, diese Gerüchte zu dementieren. Es werde keine Mini-Spiele geben, hieß es. Komplette Titel hat man aber nicht ausgeschlossen.

+++ 7:45 Uhr – Spiele: Neues Star Wars angekündigt +++
Disney will nach der Übernahme von Lucas Arts ein neues Star Wars Spiel in den App Store bringen. Um was für ein Spiel es sich bei “Star Wars: Assault Team” genau handelt, ist aber noch ungewiss.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 29. Januar (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV erhält eigene Shopping-Rubrik im Apple Online Store

Mit dem jüngsten Update vom Apple Online Store anlässlich vom nahenden Valentinstag etablierte der IT-Konzern aus Cupertino zudem eine eigene Shopping-Kategorie auf der Shop-Startseite für die Set-Top-Box Apple TV. Dies führt nun zu weiteren Spekulationen, dass in naher Zukunft eine neue Generation vorgestellt werden könnte.

Apple TV

Vor der Aktualisierung führte Apple die eigene Set-Top-Box gemeinsam mit dem Musikplayer iPod im obersten Navigationsmenü im hauseigenen Online Store. Nun finden wir ganz rechts im Menü den Punkt „Apple TV kaufen“. In der letzten Woche wurde bereits berichtet, dass Apple womöglich ein Update vom Apple TV planen würde. In einem belgischen Online-Shop wurde bereits eine neue Generation aufgeführt und als Option für Vorbesteller mit dem Hinweis auf eine baldige Verfügbarkeit angeboten. Bei dem Shop drehte es sich um einen offiziellen Reseller von Apple.

Neue Funktionen für Gamer

Angeblich soll die neueste Generation vom Apple TV iOS-Spiele-Controller und Bluetooth-Gamepads unterstützen, was dafür stehen würde, dass Apple die Set-Top-Box als eine Alternative zu einer Spielkonsole der etablierten Hersteller Microsoft, Sony und Nintendo vermarkten könnte. Die moderne Streaming-Technologie bietet hier einige interessante Möglichkeiten.

Neben den diversen Gaming-Features wird zudem spekuliert, dass Apple mit den Fernsehsendern ESPN und HBO, die unter anderem auch Sportsendungen, Live-Sport und hochwertige TV-Serien produzierten, kooperieren wird.

Eure Meinung?

Was haltet Ihr vom Apple TV als eine Alternative zur Xbox und PlayStation sowie zur Wii U für Casual-Gamer? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blokus: Beliebtes Brettspiel jetzt als iOS-App erhältlich

Immer wieder werden alte Brettspiele auf das iPhone und das iPad portiert. So ist es auch bei Blokus der Fall.

BlokusIm Jahre 2012 haben wir erstmals über Blokus geschrieben – damals hatte Gameloft einen Klon in den App Store gebracht. Dieses Spiel ist nicht mehr verfügbar, ab sofort gibt es die offiziell lizenzierte Blokus-App (App Store-Link) für iPhone und iPad. Der Download der Vollversion ist 1,79 Euro teuer, die kostenlose Lite-Variante ist mit vielen Werbebannern versehen.

Blokus könnte einigen von euch ein Begriff sein, denn das Game gibt es schon seit längerer Zeit als Brettspiel. Das Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Spielsteine auf dem Spielbrett zu platzieren, Gegner zu blockieren und am Ende die höchste Punktzahl zu erreichen. Dabei stehen Tetris-artige und drehbare Spielsteine zur Verfügung, die auf das Spielbrett gelegt werden können. Beim nächsten Zug kann man weitere Steine nur noch an den Ecken der anderen anlegen. Da alle Spieler ihre Steine auf ein Brett legen, muss man versuchen die Gegner so zu blockieren, dass man selbst alle Steine ausspielen kann.

Zum Start gibt es ein kurzes Tutorial, das die grundlegenden Regeln erklärt. So sollte man die größeren Steine zu Anfang ausspielen, kleinere lassen sich später einfacher in das große Geflecht einbringen. Insgesamt versucht man pro Spielrunde 21 Steine auf dem Spielbrett unterzubringen, manchmal muss man aber vorzeitig aufgeben, wenn Mitspieler alle anderen Züge blockieren.

Im Einzelspieler kann man gegen drei Computergegner antreten, die im Spiel auch in deutscher Sprache ein paar Kommentare abgeben. Außerdem kann man in diesem Spielmodus zwischen drei Schwierigkeitsstufen wählen. Interessant wird es auch im Mehrspieler-Modus. Entweder man sucht Gegner per Game Center oder fordert seine Facebook-Freunde zum Duell heraus. Hier gelten natürlich die gleichen Spielregeln.

Des Weiteren stehen Tipps im Spiel zur Verfügung, die die besten Spielzüge anzeigen oder noch auf verfügbare Plätze aufmerksam machen. Zum Start können fünf Tipps gratis eingesetzt werden, danach kann man diese optional per In-App-Kauf aufladen. Die Grafiken sind schön anzusehen, auch die Steuerung über Gesten geht einfach von der Hand, ist allerdings an einigen Stellen hakelig. Möchte man ein Stein auswählen, kann es oft passieren, dass dieser schon ausgewählt wird obwohl man nur durch das Repertoire scrollen wollte. Damit kommt man aber schnell klar.

Insgesamt Blokus eine Empfehlung, vor allem an die Nutzer, die schon das Brettspiel geliebt haben. Auf iPhone und iPad kann man so auch ohne Internetverbindung spielen und unterwegs Spaß haben.

Der Artikel Blokus: Beliebtes Brettspiel jetzt als iOS-App erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diebstahlsicherung für den neuen Mac Pro

Der Hardwarehersteller Computerlocks hat eine Diebstahlsicherung für den neuen Mac Pro angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gibt es bald solarbetriebene iPhones und Macbooks?

Battery Batterie Akku

Angeblich versucht experimentiert Apple derzeit mit Saphirglas aus zwei Gründen: Zum einen da die Kratzfestigkeit erhöht werden kann und des weiteren da man so eventuell mit Solartechnologien arbeiten könnte.

Laut Seeking Alpha Analyst Matt Margolis (via BGR) forscht Apple genau an einer solchen Technologie – vermutlich könnte sie schon beim iPhone 6 und kommenden iPod Touch zum Einsatz kommen. Auch die zukünftige Apple Firmenzentrale in Cupertino wird durch einen Großteil mittels Solarzellen mit Strom beliefert und angeblich hat Apple auch ein Patent für solarbetriebene Macbooks erworben. Darüber hinaus sucht der Apfelkonzern derzeit nach ”Thin Films Engineer with solar experience” und angeblich auch bei dem deutschen Konzern Manz AG (Solarzellen-Technologie)  eine Bestellung 68 Millionen US-Dollar aufgegeben haben.

Beim iPhone könnte diese Solartechnologie mittels Saphirglas funktionieren. Das bedeutet, dass winzige Solarzellen in die Saphirglas-Seite injeziert werden und so die Akkulaufzeit erhöht wird. Auch für das Macbook gibt es interessante Patente was dies angeht: So würde man statt einer gewöhnlichen Rückseite auf eine bestehend aus mehreren Glassschichten setzen. Jede Schicht hat eine eigene Aufgabe mit eigenen Eigenschaften, ganz unten sind die Solarzellen verbaut.

Auch ein Patent mit dem Titel ““Erkennung der Orientierung eines Eingabestifts” will Apple beim US-Patentamt erworben haben. So könnte es womöglich den von Steve Jobs vehement abgelehnten Stylus geben – was wiederum gut zu aktuellen Gerüchten eines größeren iPhone und iPad passen könnte.

Es sei allerdings auch nochmal gesagt, dass es sich hierbei lediglich um Gerüchte handelt, die zugegeben sehr “gewöhnungsbedürftig” klingen. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass Apple und überraschen würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple OS X und Windows System-/Netzwerkadministrator (m/w)

Deine Aufgaben:
    Administration von Mac OS X Server, Microsoft Server und Mac OS X Clients Konzeption und Umsetzung von Serverarchitekturen, Netzwerken, Backup-Systemen und zentralen Diensten (DHCP, DNS, SMB, AFP, etc.) Administration von Diensten wie Google Apps, JIRA und ActiveDirectory Security Audits und Fehleranalyse an unsere IT-Systemen Überwachung unseres Netzwerks, der WAN-Verbinungen zu dezentralen Standorten und der IT Infrastruktur mittels NAGIOS Verwaltung der IT-Systeme, Software und Lizenzen mit Hilfe der Casper Suite Konzeption, Planung und Durchführung von abteilungsübergreifenden Projekten Protokollierung und Dokumentation der umzusetzenden Projekte
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes reicht Wunschlisten-Funktion nach

Die mit der Veröffentlichung von iTunes 11.1.4 angekündigte Integration der Wunschliste in die Mediathek-Ansicht ist inzwischen verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feststellung des Tages

LogEngine Image

Orangensaft lässt sich nicht aufschäumen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tower-Defense und -Offense in einem Spiel: "Royal Revolt II" erscheint in rund einem Monat


Seit der ersten Ankündigung im vergangenen August war es lange Zeit ruhig um flaregames neues Strategiespiel Royal Revolt II: King vs. King. Doch nun gibt es endlich einen Releasetermin des Nachfolgers von Royal Revolt! (AppStore) , das im Herbst 2012 im AppStore erschienen ist und seitdem millionfach heruntergeladen wurde. Die Fortsetzung wird am 27.2.2014 für iOS, eine Woche später auch für Android erscheinen. Ihr müsst euch also noch rund einen Monat gedulden...

Wie der Vorgänger bringt auch Royal Revolt II einige Neuerungen in das beliebte Genre der Tower-Defense-Spiele. Wo Royal Revolt! weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Einbrecher wurden von der Polizei geschnappt

Die Polizei hat in Sachsen eine Einbrecherbande geschnappt, auf deren Konto auch der Überfall auf einen deutschen Apple Store geht. Zur Erinnerung: Im Dezember 2013 wurde der Apple Store in Berlin das Opfer eines spektakulären Blitzeinbruchs. Am Kurfürstendamm fuhren die Täter mit einem gestohlenen Auto in den dortigen Store und haben sich dann MacBooks, iPads [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Suche: Update bringt Google Now Karte für die Olympischen Winterspiele 2014

Das letzte größere Update der Google-Suche-App stammt aus Dezember 2013. Vor etwa fünf Wochen veröffentlicht Google die Google Suche in Programmversion 3.2.0. Neben dem iOS 7 Design brachte die App eine verbesserte Integration mit der Google Maps App sowie eine schnellere und flüssigere Bildersuche auf dem iPad.

google_suche32

Am heutigen Tag schiebt Google mit Google Suche 3.2.1 ein verhältnismäßig kleines Update nach. Neben den üblichen kleinen Verbesserungen gibt es eine Google Now-Karte für die Olympischen Winterspiele 2014 mit Informationen zu Medaillen und anstehenden Wettbewerben.

Google Suche ist 28,4MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad sowie iPod touch vor und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent: Im Display verbaute Solarzellen sollen MacBook mit Strom versorgen

Apple hat aktuell wieder ein recht interessantes Patent zugesprochen bekommen. So sollen in der Display-Rückseite verbaute Solarzellen beispielsweise beim MacBook den Akku mit “Sonnen-Strom” versorgen.  Die Display-Rückseite würde somit nicht nur die Funktion eines schützenden Deckels übernehmen, sondern auch noch als zusätzlicher Stromspender fungieren. 

Apple Patent

Unter mehreren Glasschichten sollen laut Patentbeschreibung die im Notebook-Deckel integrierten Solarzellen verbaut werden. Die Glasschichten dienen dabei nicht nur als Schutz, sondern übernehmen zugleich auch verschiedene Aufgaben.  Eine Glasschicht soll dank elektromagnetischer Eigenschaft in der Lage sein die Lichtdurchlässigkeit je nach Gegebenheiten variieren zu können. Eine der oberen Schichten könnte laut Patent mit berührungsempfindlichen Bedienelementen ausgestattet werden. Der Nutzer könnte dann beispielsweise Musik-Titel über die Display-Rückseite ansteuern oder die magnetische Geräte-Verriegelung aktivieren. Mit Hilfe der LED Beleuchtung des vorderen Displays, soll eine dritte Glasschicht in der Lage sein auf der Rückseite nicht nur das Apple Logo anzuzeigen, sondern den Nutzer auch mit wichtigen Informationen zu versorgen.

Wir finden dieses Patent ziemlich spannend. Parallel zu dieser Solar-Lösung arbeitet Apple wohl auch weiterhin an anderen Möglichkeiten den Akku der hauseigenen mobilen Endgeräte kabellos laden zu können. Ein Großteil der Apple Patente landet zunächst in der Schublade. Einige schaffen es allerdings recht zeitnah auch umgesetzt zu werden. Was haltet ihr von diesem Patent?

via

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen war einer der Gründe für die Touch ID

Apples CEO Tim Cook hat sich anlässlich der Quartalszahlenkonferenz vom 27. Januar zur Entstehungsgeschichte der Touch ID geäussert. Das mobile Bezahlen sei dabei einer der Hauptgründe für die Entwicklung des Sicherheitsmerkmals gewesen, wie der Apple CEO bestätigte. Die mobilen Bezahlmöglichkeiten haben das Unternehmen immer fasziniert, wie Cook ausführte. Zudem scheinen die Nutzer die Touch ID zu schätzen, um digitale Inhalte aus dem iTunes Store herunterzuladen. Verantwortlich für diese Beliebtheit sei die «einfache und elegante» Funktionsweise der Touch ID zum Erwerb der digitalen Inhalte. Auf welche Datengrundlage sich Tim Cook bei dieser Aussage stützte, ist allerdings unklar.

Dem Apple CEO zufolge plant Apple keine Beschränkung der Touch ID auf den Erwerb von digitalen Inhalte. Auch wenn das Unternehmen anlässlich der Konferenz keine Neuerungen zu vermelden hatte, eröffnet das Sicherheitsmerkmal verschiedene Möglichkeiten in anderen Bereichen. Diese Aussage verspricht weitere Innovationen für die Zukunft.

Tim Cooks Äusserungen folgen der Publikation eines Apple-Patentes, bei welchem eine Technologie für ein digitales Porte­mon­naie beschrieben worden ist. Mit dem zugesprochenen Patent hat sich Apple eine Technologie schützen lassen, dank dieser die Zahlungsdaten sicher und kontaktlos zwischen dem Kunden und dem Händler ausgetauscht werden sollen. Wie der Fingerabdruck bei der Touch ID sollen auch die Kreditkarten-Informationen in einem speziell abgegrenzten und gesicherten Hardware-Bereich der Smartphones gespeichert werden, um Missbräuchen vorzubeugen.
Bereits seit der Lancierung der Touch ID wünschen sich Entwickler, Kommentatoren und Benutzer eine Erweiterung der Touch ID auf andere Funktionen. Dies wäre ein logischer Schritt, um die Sicherheit der iOS-Geräte und deren Programme generell zu erhöhen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukunftsvision: MacBook mit zwei Bildschirmen und Solarstrom

iconAuf Patentanträge sollte man nicht allzu viel geben. Ein Großteil der zum Patent angemeldeten Ideen wird wohl nur geschützt, damit sie der Konkurrenz verwehrt bleiben. Auch dem von Apple unter dem US-Patentnummer 8.638.549 angemeldeten „Electronic device display module“ sprechen wir jede Chance auf eine 1:1-Umsetzung ab. Vielmehr scheinen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch im Apple Store Berlin: Mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Eine organisierte Einbrecherbande, die in Berlin vermutlich für zahlreiche nächtliche Diebstähle in Elektronikmärkten verantwortlich war, wurde nun in Dresden festgenommen. Es wird vermutet, dass die Bande unter anderem für einen Einbruch im Apple Store Kurfürstendamm verantwortlich ist, der kurz vor Weihnachten stattfand. Bei dem erst im Mai eröffnete Berliner Apple Store rasten die Einbreche ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bietet kostenloses Buch an!

Über die “Apple Store” App könnt ihr gerade kostenlos ein eBook herunterladen. Es handelt sich um “Night School- Du darfst keinem trauen” von C. J. Daugherty.  Am Anfang diesen Jahres berichteten wir hier über eine kostenlose Fitness App, die ihr über die App “Apple Store” kostenlos herunterladen konntet. Mittlerweile hat Apple nachgelegt und das Geschenk […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein Weg zum Mac 20 – Andreas

In der neue Reihe “Mein Weg zum Mac” beschreiben Mac-User ihren ganz persönlichen Weg in die Apple Welt. Wenn auch du deine persönliche Geschichte darüber schreiben möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar. Ich komme dann auf dich zu.

Lange, lange ist es her. Ich bin zum Mac durch mein Tontechnik (Audio Engineering) Studium gekommen. An unserer Schule gab es fast nur Macs. In den Studios standen auch nur Macs. So habe ich mich 2003 zu Weihnachten beschenken lassen mit einem iBook G4, 1GHz, OS X 10.4 Tiger. Das Book hat sich als Glücksgriff erwiesen. Glücklicherweise gab es damals noch nicht so viele Spiele für den Mac und ich konnte mich voll und ganz auf mein Studium fokussieren. Später wurde ich dann als Mitarbeiter übernommen und bin nach Stuttgart gezogen, wo ich mir meinen zweiten Apple Laptop gekauft habe: ein MacBook Pro 17″. Das war 2006. Auch dieses feine Stück Technik hat mir lange gute Dienste geliefert und lief bis vor kurzem bei mir zu hause noch als Medienserver, wurde aber jetzt abgelöst durch mein MacBook Pro, ebenfalls 17″, aus dem Jahr 2011.
Jetzt habe ich mir zu Weihnachten eines der Haswell MacBooks gegönnt. Durch meinen leicht anderen Job, als Produzent von Screencasts und Erklärvideos, habe ich mich für das schnellere 15″ MacBook mit dem 1TB Update entschlossen.

Ein iPhone besitze ich seit 2011 und wechsle alle 2 Jahre. Aktuell ein iPhone 5. iPad alle 3 Jahre. Da ist ein iPad 3 aktuell.

1. Was gab den Ausschlag zu einem Wechsel

Die Gründe hierfür sind sehr banal. In der Studio-Umgebung mit Medienproduktion sind Macs gang und gäbe – sowohl in der Tontechnik, als auch in der Videoproduktion. Es lag also nah zum Mac zu wechseln. Es gehört quasi zum guten Ton einen Mac zu besitzen. Vor allem wenn man sich mit “alten” Studio Hasen unterhält, die einem davon erzählen wie gut ihr alter OS 9 Mac noch läuft. Es gibt Produzenten die immer noch OS 9 benutzen, weil es damals Software gab, die gewisse Manipulationen erlaubte, welche moderne Software nicht mehr bietet. Jedem sein Bier. Ich bevorzuge da lieber etwas moderneres.

2. Wie reagierte das Umfeld, habe ich missioniert

Ich glaube ich habe eher indirekt missioniert. Als ich noch tontechnisch beruflich unterwegs war, habe ich irgendwann mal Tutorials für mich entdeckt. Damals habe ich an der Schule bereits als Dozent gearbeitet. Es war mir ein Bedürfnis, das was ich da für Produktions-Tricks gefunden habe, mit einem breiteren Publikum zu teilen. So habe ich also irgendwann Snapz Pro X1 ausgekramt und mein erstes Tutorial aufgenommen.

Über die Zeit hat sich diese Liebe, Leuten etwas zu zeigen und beizubringen, zu einer Leidenschaft entwickelt. Nicht nur durfte ich in der Schule Leuten etwas beibringen, sondern auch meinen Blog-Lesern und Abonnenten. Damals habe ich auch eine Tutorial DVD aufgenommen, veröffentlicht durch DVD-Lernkurs.

2010 war es dann soweit. Zusammen mit Bernd und Falko gründete ich Mac OS X Screencasts (jetzt MOSX). Dort habe ich während meines Master Studiengangs viele Tutorials und Reviews veröffentlicht. Eine schöne Zeit an die ich mir gern zurück erinnere. Geld war mir nicht wichtig. Wissen teilen mit der Community war mir wichtiger. MOSX war bisher eines meiner erfolgreichsten Internet Projekte. Nachdem ich dessen einstweilige Stilllegung ankündigte, erreichten mich viele Nachrichten der Bedauerung und auch Glückwünsche.

Seit 2011 bin ich wieder in Deutschland und habe nach meinem bestandenen Master entschlossen mich beruflich in die Video-Richtung weiter zu entwickeln. Weg von der Tontechnik, hin zu professionellem Video. zCasting 3000 wurde ins Leben gerufen. Dort produziere ich (plus andere Freelancer) professionelle Erklärvideos, Screencasts und Image Filme für jeden der so etwas gerne für seine App oder Firma haben möchte. Mit zCasting 3000 läuft es so gut, dass ich nun in die Gründung gegangen bin um mit anderen kreativen Video-Leuten zusammen arbeiten zu können und ihnen die Chance zu geben zu zeigen was sie können. Hier könnt ihr gerne die Augen und Ohren offen halten. Jetzt wo ich meine Business Idee mit einigen Leuten besprochen habe, wurde mir vielfach bestätigt, dass meine Idee richtig gut ist.

3. Welche App möchtest du nicht mehr missen

Da gibt es ein paar! Viele meiner Leser wissen, dass MindNode dazu gehört. Die App hab ich auf jedem Device und den ganzen Tag offen. Das Ding ist gut um meine Gedanken zu sortieren2, Sachen zu planen, Entscheidungen zu fällen. Minimalstes Feature Set, extrem gutes Design. Das weiss ich schon zu schätzen.

OmniFocus ist glaube ich zweiter. Auch auf jedem Device vorhanden hilft mir OmniFocus nach meinen Prioritäten, statt meinen Aufgaben, zu arbeiten. Ich schiele ein bisschen auf Trello und Asana, bin mit beiden aber nicht zufrieden. Im Gegenzug zu einer Mind Mapping App möchte ich bei meinem Task Manager vor allem Features. OmniFocus bildet das sehr gut ab, auch wenn ich Kontexte nicht benutze.

Ich bin ein grosser Keyboard Maestro Fan. Peter hat, seit er Variablen eingeführt hat, eine grossartige App gebastelt. Das Ding ist super-nerdy und super-geeky und extrem schwer zu verstehen. Genau so mag ich das. Die Lernkurve ist hoch, doch wenn man da einmal drin ist kann man so schöne Dinge wie Markdown for Keyboard Maestro machen!

Es gäbe noch viele über die ich hier schreiben könnte. 1Password, TextExpander und Konsorten. Die gehören zum Standard. Ich möchte deshalb noch eine App erwähnen, die nicht so bekannt ist, mir aber grosse Freude bereitet. Claquette ist die Screencasting App meiner Wahl. Warum? Aus Claquette, kann man direkt nach Motion und Final Cut exportieren. Da ich viel Motion Graphics mache, ist das einfach grossartig. Claquette exportiert sogar “Layer”. Damit kann ich bei der Produktion detaillierter arbeiten als ScreenFlow und Camtasia das erlauben.

4. Wo siehst du die Stärken und Schwächen von Apple

Apple innoviert. Was mich an Apple fasziniert, ist wie der ganze Laden aufgebaut ist. Der einzige Sinn und Zweck den Apple verfolgt ist zu innovieren wo sie nur können. Ob das jetzt beim Supply Chain Management, der Technik, Customer Satisfaction oder (Soft) Selling ist. Apple puscht mit grosser, aber sehr sanfter, Gewalt nach vorne. (Ist auch kein Wunder, schliesslich wurde Apple von einem Buddhisten modernisiert.) Das kann ihnen auch irgendwann mal das Genick brechen. Noch scheint aber dafür die Zeit noch nicht reif. Es muss auch irgendwann mal eine Zeit kommen in der Apple abgelöst wird. Wie Steve schon in einem Interview sagte. Produkte und Firmen haben eine Anfangszeit, eine Glanzzeit und eine Sterbephase.

Die Stärke sehe ich definitiv in der Geschwindigkeit in der Apple reagiert. Gemessen an der Grösse und der zu berücksichtigenden Faktoren kann Apple das Ruder extrem schnell herum reissen. Das macht mich schon ein wenig neidisch.

Schlussworte

Danke, Jürgen, dass ich hier mal meinen Weg zum Mac loswerden durfte!
Wenn ihr mich weiter verfolgen wollt, macht das am besten auf Twitter. Ich mache auch Podcasts. Da wird es demnächst noch etwas neues geben! Bin mir ziemlich sicher, euch gefällt das was ihr da hören werdet.

Kontakt:

  1. Damals erstanden im allerersten MacHeist Bundle. Das waren noch Zeiten. 

  2. Weil das als Hyperaktiver, wohlgemerkt ohne Konzentrationsschwäche, manchmal auch wirklich nicht so leicht ist. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixma iX6850: A3-Drucker für Home- und Small-Office

Zum empfohlenen Verkaufspreis von 199 Euro kommt im Februar der Tintenstrahldrucker Pixma iX6850 in den Handel. Der Nachfolger des Pixma iX6550 ist für eine maximale Papiergröße von A3+ ausgelegt und empfiehlt sich laut Canon für den Einsatz im Home- und Small-Office.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für Order & Chaos, Dungeon Hunter 4, Minion Rush und UNO & Friends veröffentlicht

Pressemitteilung “Order & Chaos Online” feiert bald seinen 3. Geburtstag, doch vorher gibt es nochmal ein dickes Update mit neuen Dungeons, Quests und Reittieren. Das Spiel ist nach wi...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

40 Watt Netzteil von Anker lädt 5 USB-Geräte mit voller Geschwindigkeit

anker700Ihr erinnert euch an unsere Vorstellung des 5-Port-USB-Ladeadapters von Anker? Die 25 Watt-Generation wurde jetzt durch ein 40 Watt starkes Modell ersetzt und kommt nun komplett ohne beschriftete USB-Buchsen aus. Anders formuliert: Das 19€ teure Netzteil unterscheidet nun nicht mehr zwischen High-Energy-Ports zum schnellen Laden des iPads und normalen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Schwierigkeiten bei Entwicklung von iOS im Auto

Kurz vor der WWDC-Präsentation im vergangenen Jahr waren sich Apple-Manager einem Bericht zufolge unsicher über die Zukunft der in iOS 7 neuen Infotainment-Anbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surftipp: Mit Google Chrome virtuell LEGO spielen

Eine nette Nachmittags-Beschäftigung haben wir jetzt als Tipp: Wer spielt nicht gern mit Lego-Steinen?

Jahrzehnte haben junge und alte Lego-Freunde zu den echten Steinen gegriffen. Nun geht es auch virtuell. Dazu hat Google eine eigene Website ins Leben gerufen. Ihr findet auf buildwithchrome die Möglichkeit, in der sogenannten Build-Academy mit Lego-Steinen am Computer Werke zusammenzubauen. Und das macht wirklich Laune! Zumal Ihr auch die Lego-Objekte anderer User bewundern könnt.

Lego Chrome Bauen

Lego Chrome andere User

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV mit neuer eigener Rubrik!

Das Apple TV hat eine eigene Kategorie in Apples Online Store bekommen. Das gibt natürlich den Anreiz über neue Funktionen und neue Hardware zu diskutieren. Bisher konnte man das Apple TV mehr oder weniger als “Hobby” von Apple betrachten, denn so richtig beworben wurde es nicht, im Online war es eher versteckt bei den iPods […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung will auch “Galaxy Glass” auf den Markt bringen

samsung_logo610

Es ist sehr interessant, dass Samsung nun versucht einen weiteren Giganten der IT-Branche zu kopieren. Gerüchten zufolge soll Samsung nach dem Flop der Galaxy Gear nun ein komplett anderes Thema angehen, um seine Kunden von der Innovation des Unternehmens zu überzeugen. Demnach soll Samsung an einer “Galaxy Glass” arbeiten, um somit – mehr oder weniger – eine Kopie der Google Glass-Technologie anbieten zu können. Die Brille soll laut Insidern bereits im September auf der IFA 2014 (5. bis 10. September) vorgestellt werden und zusammen mit einigen Top-Modellen der Galaxy-Reihe funktionieren. Bei den möglichen Funktionen, die Samsung anbieten will, tappt man aber noch im Dunkeln.

Gehen Samsung die Ideen aus?
Bei den Smartphones konnte Samsung lange von Apple kopieren. Samsung hatte aber auch eigene Ideen, jedoch war er Erfolg nicht allzu groß. Ein Beispiel dafür ist die Galaxy Gear, welche sich nur schleppend verkauft und es ist zu befürchten, dass auch die neue Galaxy Brille nicht so einen reißenden Absatz finden wird, wie sich Samsung das vorstellt. Vielleicht wird man nach der Veröffentlichung der allseits erwarteten iWatch nochmals einen Anlauf wagen, um die Konkurrenz zu kopieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple OS X IT Supporter (m/w)

Deine Aufgaben:
    1st und 2nd Level Support für unsere Mitarbeiter und deren Apple OS X basierten Client-Systeme Anwendungssupport für die Adobe Creative Suite sowie gängige Office Anwendungen Support bei der Verwendung von webgestützten Diensten wie Google Apps, Atlassian JIRA Anwenderschulungen für Mac OS X Zentrale Benutzerverwaltung, Erstellung von Dokumentationen Administration von Verwaltungssoftware, ggf. Programmierung von Scripts Inventarverwaltung der IT, Lizenzverwaltung, Software Deployment Service Arbeiten am technischen Equipment
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Markt: Mehr als 1 Milliarde verkaufte Geräte 2013

Smartphone-Test-658x370-44462af2b204c992

Die Smartphone-Hersteller haben 2013 erstmals gemeinsam mehr als eine Milliarde Geräte verkauft. Das ist neuer Rekord! Hauptverantwortlich für das “Knacken” der historischen 1-Milliarden-Marke war erneut Samsung.

Mit einem Marktanteil von 31,3 Prozent bzw. insgesamt 313,9 Millionen verkauften Geräten verteidigt der große Apple-Konkurrent damit deutlich seine Spitzenposition. Auf den zweiten Platz kommen laut Marktforschungsfirma IDC Apples iPhones mit einem Anteil von 15,3 Prozent, was demnach 153,4 Millionen Smartphones entspricht. Um den dritten Rang kämpften der chinesische Anbieter Huawei und LG aus Südkorea mit jeweils 4,9 und 4,8 Prozent Marktanteil.

Bildschirmfoto 2014-01-28 um 21.04.01

Auffallend in der oberen Grafik ist vor allem, dass Apple trotz seiner Rekordwerte im vierten Quartal, im direkten Vergleich unter allen Top-5 Herstellern den niedrigsten Anstieg von lediglich plus 12,9 Prozent verzeichnet. Natürlich sind Samsung und Apple weiterhin unangefochten an der Spitze, dennoch sprechen die Zahlen für sich.

Der Smartphone-Boom

Laut genauen Zahlen, wurden im vergangenem Jahr etwa 1,004 Milliarden Smartphones weltweit verkauft. Im Jahr 2012 waren es noch 725,3 Milliarden. 2011 sogar “nur” 494,4 Milliarden Geräte. Ein klarer Trend! Innerhalb der letzten zwei Jahren haben sich somit die Smartphone-Verkaufszahlen mehr als verdoppelt.

Billige Smartphones

Der IDC-Analyst Ryan Reith sagte: “Der Smartphone- Boom wird vor allem durch große Displays und Geräte aus dem Niedrigpreissektor befeuert. Dabei spielen vor allem ‘billige Smartphones’ eine immer größere Rolle.”

Die IDC-Daten belegen, dass die Geräte aus dem Niedrigpreissegment immer stärker nachgefragt und schon bald einen Großteil der verkauften Produkte ausmachen werden. Ausschlaggebend dafür sind Märkte wie China oder Indien, wo vor allem Smartphones für unter 150 US-Dollar reißenden Absatz finden.”

Via, Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS trifft auf Android – so gelingt der perfekte Datenaustausch

Wie könnte ich den Beitrag noch nennen? Aus der Serie, was ihr schon immer wissen wolltet? Auf jeden Fall sind Weihnachten und Sylvester vorbei und die Freunde (wir erinnern uns) treffen sich wieder zum Stammtisch, um darüber zu sprechen, was sie in den letzten Wochen so erlebt haben. Nachdem dieses Jahr der Winter und damit der Schnee fast ausgefallen sind, sind die Schilderungen der Wintersport-Erlebnisse echt mager. OK, dafür hat es auch keine Arm- oder Beinbrüche gegeben, so dass die Stimmung nicht dadurch getrübt ist. Nur mit den Erlebnissen hapert es etwas. Nur Thomas und Lissy hatten Glück. Sie waren mit ihren Snowboards in einem österreichischen Skigebiet unterwegs. Auch wenn der Kunstschnee nicht so gut wie echter ist, aber besser als nichts, sagen die beiden.

PhotoFast_LifeStyle_140129

Die daheim gebliebenen Stammtischler sind natürlich neugierig und wollen ganz genau wissen wie es denn so war. Thomas, der nahezu untrennbar mit seinem Smartphone verbunden ist, hat natürlich einige Videos parat, die sowohl die Gebirgslandschaft als auch die sportlichen Aktivitäten zeigen. Allerdings ist von ihm darauf nichts zu sehen. Er hat immer nur Lissy aufgenommen, wie sie die Piste herunter fährt, mit dem Kopf im Schnee steckt oder beim Apres-Ski auf Tischen und Bänken tanzt. Bei Lissy ist Thomas der Video-Star. Dumm nur, dass ihre Videos auf ihrem geliebten iPhone 5 sind. Also gehen die Blicke zwischen iPhone und Smartphone hin und her. Damit alle was davon haben und auch anderen die Videos zeigen können, die schneelos über die Weihnachtszeit kommen mussten, wäre eine Möglichkeit, die Dateien ja per E-Mail oder Cloud-Speicherdienst verschicken. Allerdings geht das nicht ohne Internetverbindung – und wenn es nicht nur ein Foto, sondern ganze Alben oder eben Videos sind, dann geht das ganz schön aufs Datenfreivolumen – alos schon etwas umständlich beziehungsweise arbeits- und zeitintensiv.

PhotoFast_iPad_140129

Doch es geht auch schlauer. Schließlich gibt es seit paar Wochen den neuen i-FlashDrive A (das A steht für Android) von PhotoFast. Mit ihm kann man eine 2-Wege Speicherung zwischen iPhone, iPad und Smartphones mit Android im Handumdrehen durchführen. Obendrein ist er ein voll funktionsfähiger Dokumenten-, Foto-, Video- und Audio-Viewer, mit dem man Dateien einfach organisieren sowie verwalten und sie zwischen jeder iOS- und Android-Version übertragen kann. Was in diesem Fall besonders wichtig ist, ist die einfache Handhabung sozusagen „Vor-Ort“. An einem Ende ist ein 30-Pin oder Lightning-Anschluss (Lightning unter Verwendung eines Adapters) vorhanden, der kompatibel zu iPhone sowie iPad ist. Am anderen Ende befindet sich ein Micro USB-Stecker, der bei allen mit OTG ausgestatteten Android-Smartphones und -Tablets verwendet werden kann. Während sich die Freunde noch unterhielten, konnten Thomas und Lissy ihre Videos auf die Geräte der anderen übertragen. Nachdem Lissy schon einige Erfahrungen hinsichtlich benötigter Kapazitäten sammeln konnte, hat sie sich zu Weihnachten mit finanzieller Unterstützung durch ihre Oma den i-FlashDrive Android mit 64GB geleistet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pocket Lab: Einfaches Puzzle-Spiel auch für Kids geeignet

Das 89 Cent günstige Pocket Lab haben wir uns einmal genauer angesehen – es handelt sich um ein Spiel für die ganze Familie.

pocket-lab-1Das 15,4 MB große Pocket Lab (App Store-Link) hat es vor wenigen Tagen in den App Store geschafft und muss auf iPhone und iPad mit 89 Cent entlohnt werden. Es handelt sich um ein einfaches Puzzle-Spiel, in dem es gleichfarbige Monster zu verbinden gilt.

Zur Verfügung stehen zwei Spielmodi. In der Kampagne gibt es insgesamt 42 Level, in denen man mit einfachen Fingerwischs gleichfarbige Monster miteinander verbinden muss, damit diese vom Display verschwinden. Die kleinen Monster schwirren im Raum herum und können natürlich nur dann verbunden werden, wenn kein anderes stört.

Schnell kommen weitere Herausforderungen hinzu: Einige Monster teilen sich nach einer Kombination, ebenso müssen ein paar Freunde erst geweckt werden. Zusätzlich gibt es verschiedene Wegsperren, die das Verbinden unmöglich machen. Je größere Verbindungen man schafft, desto höher fällt die spätere Sterne-Wertung aus. Der Schwierigkeitsgrad hält sich dabei in Grenzen, so dass wir das Spiel auch an die etwas jüngere Generation empfehlen können.

Alle Level müssen dabei durch das Sammeln von Sternen freigespielt werden. Wer die Kampagne erfolgreich absolviert hat, kann sich an den Endlos-Modus wagen, in dem man möglichst viele Punkte holen sollte. Am oberen Displayrand läuft eine Zeitanzeige leer, die durch korrekte Kombinationen wieder aufgefüllt werden kann. Wählt man hier die Schwierigkeit “hard” läuft die Anzeige deutlich schneller leer, als im einfachen Modus.

Die Grafiken in Pocket Lab sind einfach gehalten, aber vollkommend ausreichend. Natürlich muss man immer wieder das gleiche machen, was bei einigen sicher zu Langeweile führen könnte. Es handelt sich um ein einfach gestricktes Puzzle-Spiel, das auch sicher bei den Kindern gut ankommt – hier sollte man dann aber darauf achten, dass die Kids nicht zu YouTube oder Facebook weitergeleitet werden.

Für 89 Cent gibt es ein solides, aber nicht herausstechendes Puzzle-Spiel für iPhone und iPad, was sich nachfolgend noch kurz im Video (YouTube-Link) begutachten lässt.

Pocket Lab im Video

Der Artikel Pocket Lab: Einfaches Puzzle-Spiel auch für Kids geeignet erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Horizon TV: Unitymedia und Kabel BW streamen Live-TV auf iPhone, iPad und Mac

Kunden von Unitymedia und Kabel BW, bzw. Kunden, die es werden wollen, können ab sofort das Live-TV Programm auf iOS-Geräte und Computer streamen. Bislang war dies Unitymedia Kunden in Hessen und Nordrhein-Westfalen vorbehalten, seit heute Mittag können auch Kabel BW-Kunden ihr Fernsehprogramm durch die Einführung von “Horizon TV” auch auf iPhone, iPad und auf dem Computer/Notebook sehen.

horizontv_app

Horizon TV ist ein Bestandteil der Horizon-Welt von Unitymedia KabelBW. Zu der TV- und Medienplattform gehören zusätzlich der Horizon HD Recorder und der Horizon HD Receiver, die Fernsehzuschauern eine ganz neue Unterhaltungswelt öffnen. Horizon vereint Fernsehen, Internet und Telefon quasi unter einem Dach. Der Horizon HD Recorder zeichnet etwa auf Wunsch mehrere TV-Programme parallel auf, bietet einen komfortablen Zugang zur Online-Videothek und dient gleichzeitig als WLAN-Router sowie Telefonanlage.

Die Einführung der TV- und Medienplattform Horizon in Baden-Württemberg ist für die zweite Jahreshälfte 2014 vorgesehen, den Horizon TV-Service (Live-Streaming auf iPhone, iPad etc.) zieht das Unternehmen nun vor. Unitymedia-Kunden in Hessen und Nordrhein-Westfalen können die einzelnen Bestandteile der Horizon-Medienfamilie bereits seit September 2013 nutzen. Für Kunden von Unitymedia KabelBW mit Kabel- und Internetanschluss ist das Live-Streaming per Horizon TV ohne Zusatzkosten nutzbar.


Unitymedia

Das TV-Programm auf dem iPad in der Küche oder aktuelle Kinofilme auf dem Computer im Arbeitszimmer schauen? Das ermöglicht ab sofort Horizon TV von Unitymedia KabelBW auch seinen Kunden in Baden-Württemberg.

Anwender, die bereits über einen Kabelanschluss inkl. Internetzugang von Unitymedia KabelBW verfügen, können Horizon TV schnell und einfach über das Online-Kundencenter von Unitymedia KabelBW bestellen. Zusatzkosten fallen hierfür nicht an. Ihr müsst euch lediglich mit euren persönlichen Zugangsdaten einloggen und euch einmalig freischalten lassen. Sobald Horizon TV freigeschaltet ist, loggt ihr euch über die Horizon App oder über die Webseite ein und könnt auf alle Angebote, wie Live-TV, TV-Archiv und Videothek zugreifen.

Hier geht es zur Unitymedia-Webseite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch in Berliner Apple Store: Diebe verhaftet!

Ihr erinnert Euch an den Einbruch im Berliner Apple Store. Die Täter hatten die Eingangstür mit einem Auto gerammt.

Bei dem Blitzeinbruch wurde die begehrte Ware in weißen Säcken abtransportiert, die Diebe entkamen. Doch lange konnten sie sich nicht erfreuen: In Dresden hat die Polizei nach einem Bericht der BZ jetzt vier Verdächtige geschnappt, drei weitere wurden auf der Flucht einkassiert. Die Täter hatten in einem Dresdner Elektromarkt die gleiche Einbruch-Masche wie in Berlin versucht, doch sie hatten nicht damit gerechnet, dass sie observiert wurden.

Apple Store Berlin 01 05 Bild 1 itopnews.de

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach enttäuschender Apple-Prognose: Icahn investiert erneut in AAPL

Mit dem Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2014 hat Apple die Finanzwelt enttäuscht. Das Unternehmen rechnet lediglich mit einem Umsatz zwischen 42 bis 44 Milliarden Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote: Synchronisierung bis zu viermal schneller

Der Datenspeicher Evernote soll ab sofort merklich schneller sein: die Synchronisierung ist dank neuer Serverkapazitäten bis zu viermal schneller als bisher. Der flottere Datenabgleich ist für die kostenlosen Accounts ebenso verfügbar, wie für die Premium-Kunden - und alles ohne App-Updates.Evernote CEO Phil Libin hat über den schnelleren Datenabgleich im Firmenblog berichtet. 2014 steht für den Notizdienst Evernote ganz im Zeichen der Verbesserungen. Das Jahr hatte nämlich aller andere als glücklich begonnen, immer wieder gab es Probleme beim Sync, bei Online-Funktionen und nicht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Tages-Deal: Misfit Shine Aktivitätstracker aktuell um 30 Euro reduziert

Ihr sucht noch ein Geschenk und liebäugelt spätestens nach unserem ausführlichen Testbericht mit dem Misfit Shine Fitnesstracker? Dann empfehlen wir euch den Blick auf das aktuelle Amazon Angebot. Der persönliche Misfit Shine Aktivitätsmonitor ist für kurze Zeit im Preis gesenkt. Statt der üblichen 119,95 Euro zahlt ihr im Rahmen des Amazon-Tages-Deals lediglich 89,95 Euro.

Misfit Shine Angebot

Der Misfit Shine Fitnesstracker überzeugt mit einem eleganten Alu-Design und mit vielen tollen Funktionen. Unterstützt werden sämtliche Sportarten, wie Laufen, Fußball, Radfahren und Schwimmen. Der Misfit Shine kann bequem an nahezu jedem Kleidungsstück befestigt werden und zeichnet nach dem Trainingsstart fortan alle Daten auf, die für die Auswertung der sportlichen Aktivitäten benötigt werden. Dank der geringen Größe und Gewicht fällt der Misfit Shine kaum auf und avanciert folglich zu einem unsichtbaren aber dennoch recht anspruchsvollen Trainings-Coach. Die Auswertung der erreichten Tagesziele kann via gratis iPhone App oder direkt anhand der LED Anzeige, die sich auf der Geräteoberfläche befindet, aufgerufen werden. Im Apple online Store wird der Misfit Trainingstracker ebenfalls angeboten und somit auch direkt von Apple empfohlen. Aktuell könnt ihr bei Amazon 25 Prozent der regulären Einkaufspreises sparen.

–> Misfit Shine Review

Wir wünschen euch viel Spaß beim Sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacons im Selbstbau: Was steckt in den Bluetooth-Sendern

ibeaconIm Gegensatz zu Apples “iOS im Auto“-Technologie, die voraussichtlich nur zahlenden Lizenznehmern zur Verfügung stehen wird, werden die von iOS 7 unterstützten iBeacon Bluetooth-Sender zukünftig nicht nur in Supermärkten und Apple-Filialen Einzug halten, sondern auch Bastlern unter die Arme greifen und zahlreiche Hobby-Projekte ergänzen. Dass sich die iBeacons durchaus [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble Steel jetzt bestellbar, Misfit Shine im Angebot

Neues aus dem Markt der Smartwatches und Aktivitäts-Tracker: Die zweite Auflage der Pebble Steel Smartwatch kann ab sofort bestellt werden.

Für 249 US-Dollar bekommt Ihr die nächste Generation im neuen Design in zwei Ausfertigungen – in Stainless-Silber oder Black-Matte-Schwarz. Jede Smart-Uhr ist mit Gorilla Glas ausgestattet und iOS- bzw. Android-kompatibel. Sie wird fünf bis sieben Tage ohne Aufladung durchhalten – ein Video findet Ihr hier.

Pebble 2

Wer sich eher per Aktivitäts-Tracker fit halten will, sollte sich bei Amazon einloggen: Misfit Shine ist eine gute Alternative zu Nike+ Fuelband oder Jawbone Up. Der Tracker spielt mit einer Gratis-App zusammen und zeichnet Eure Aktivitäten rund um die Uhr auf. Vorteil gegenüber einer Smartwatch: Ihr könnt den Shine nicht nur am Handgelenk tragen, sondern ihn überall am Körper verstecken. Hier hält der Akku sogar bis zu vier Monate, die Verarbeitung aus Alu ist hochwertig. Das Beste: Amazon hat Misfit Shine von 119,95 Euro auf 89,99 Euro reduziert. Lohnenswert!

Misfit Shine

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quizduell: an diesem Wissenstest kommt aktuell niemand vorbei


Seit einigen Wochen ein wahrer Überflieger im AppStore ist Quizduell (AppStore) des schwedischen Entwicklers FEO Media. Da wir euch den Titel, den viele von euch sicherlich schon kennen und spielen werden, noch nicht genauer vorgestellt haben, wollen wir dies für die letzten Unwissenden und noch nicht vom Quizfieber Infizierten unter euch nun schleunigst nachholen.

Das als werbefinanzierte Universal-App kostenlos im AppStore erhältliche Spiel ist ein Wissensquiz, bei dem es in jeweils sechs Runden im Duell mit einem Freund oder Fremden darum geht, mehr Fragen richtig zu beantworten als der Gegner. Je Runde werden drei der mehr als 25.000 Fragen gestellt, macht also pro Spiel 18 Fragen.

Da der Ablauf asynchron ist und jeder Spieler immer abwechselnd eine der sechs Runden beginnt, kann je nach Reaktionszeit der beiden Mitspieler eine Runde schon mal gut und gerne mehrere Stunden oder sogar Tage dauern. Macht aber nichts, denn man kann zeitgleich mehrere Duelle weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf frischer Tat gefasst – Diebesbande des Berliner Apple-Store-Einbruchs festgenommen

Die Diebesbande, die für den Einbruch in den Berliner Apple-Store verantwortlich war, wurde nun nach etwa einem Monat bei wiederholter Tat erwischt. Jetzt muss sich die Bande vor Gericht zu ihren Gesetzeswidrigkeiten äußern.

 Auf frischer Tat gefasst Diebesbande des Berliner Apple Store Einbruchs festgenommen

Vor gut einem Monat berichteten wir euch von einer Diebesbande, die mit einem Auto in den Berliner Apple-Store gefahren ist. Diese Gruppe wurde nun auf frischer Tat in Dresden bei einer Wiederholungstat erwischt. Ermöglicht wurde dies durch ein mobiles Einsatzkommando der Berliner Polizei und die Zusammenarbeit mit den Beamten aus Dresden.

Der Einbruch ereignete sich dieses Mal in einem Einkaufszentrum, in welches die Bande mit dem Auto eindrang und in ein Elektrogeschäft fuhr. Unmittelbar nach dem Auslösen des Alarms und direkt vor Ort konnten vier der Täter festgenommen werden. Die übrigen Drei wurden nach einer Verfolgungsjagd in der Nähe von Brandenburg gestellt. Durch die identische Vorgehensweise und die erbeutete Ware, ordnet die Polizei der Bande auch den Einbruch letzten Jahres in Berlin zu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBook Tipp: Night School “Du darfst keinem trauen” für kurze Zeit als gratis Download verfügbar

In eher unregelmäßigen Abständen verschenkt Apple über die hauseigene Apple Store so manch lukrativen Download. Ab sofort könnt ihr das iBook “Night School” kostenlos über die Apple Store App laden. Um zu den gratis Download zu erhalten braucht ihr lediglich im News Stream auf “Ein Buch für dich” tippen.

Night School

Bis zum 20. Februar kann man das iBook “Night School” noch kostenlos über die Apple Store App laden. Zu beachten gilt, dass Apple hierfür einen Promo-Code bereits stellt. Diesen gilt es einfach einzulösen. Mit dem Klick auf  ”Zum kostenlosen Download” verlasst ihr die Apple Store App und gelangt zum Promocode-Fenster.

Zur Story

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem aktuellen Gratis iBook Download Tipp. Vielen Dank Peter für den Hinweis. Ihr spart 9,99 Euro.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Neuer Kanal, bessere Platzierung im Apple-Online-Shop

Apple hat der Set-top-Box Apple TV in seinem Online-Shop eine eigene Produktkategorie spendiert. Neben "Mac kaufen", "iPad kaufen", "iPhone kaufen" und "iPod kaufen" ist ab sofort auch das Symbol "Apple TV kaufen" ganz oben auf der Web-Seite zu finden. Die Kategorie enthält neben Apple TV auch Zubehör wie AirPort Express und Kabel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV ist ab sofort kein Hobby mehr von Apple!

Überraschung! Seit gestern ist das Apple TV im Apple Store nicht mehr einfach nur irgendein Zubehör, sondern eine eigenständige Hauptkategorie. Apple scheint also einiges vorzuhaben mit seinem Apple TV, dass bisher lediglich als Hobbyprodukt im Unternehmen aus Cuppertino geführt wurde. Inhalte sollen her sowie App Store und Haustechnik verknüpft werden. Vorbei die Zeiten in denen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisierungen für Umsatz erhältlich

LogEngine Image

Nachdem ich, wie ein Bekloppter, die letzten Wochen an der internationalen Version von Umsatz gesessen habe, war dann mal wieder die deutsche dran.

Neben ein paar Fehlerbehebungen und Verbesserungen – unter anderem bei den Backups und den Berichten – wird ab sofort beim Anhängen von Dateien die vergebene Belegnummer dem Dateinamen vorangestellt. Somit kann man selber (oder der Steuerberater) später viel leichter die passende Datei aus dem Heuhaufen herausfischen …

Umsatz Webseite
Umsatz laden
Umsatz erwerben

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent beschreibt Solarzellen-Notebook mit Doppel-Display

Ein neues US-Patent mit der Nummer 8.638.549 könnte die Zukunft von „akku-unabhängigen“ MacBooks zeigen. Apple stellt dabei einen neuartigen Laptop vor, der mit zwei Displays und einem in einem Display integrierten Solarpanel daherkommt. Das Patent gehört zu über 30 neu zugesprochenen Schutzrechten des Konzerns.Patently Apple wirft einen Blick auf eine lange Liste neu zugesprochener Apple-Patente für die USA. Dabei sind Touchpanels für Geräterückseiten, Eingabestifte und ein MacBook mit zwei Displays. Das letztere ist besonders interessant, denn das Patent beschreibt ein Gerät, das aus ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haben Organisationsmängel «iOS in the Car»-Entwicklung zurückgeworfen?

In der letzten Woche tauchten bereits neue Screenshots zu «iOS in the Car» auf, nun will das Magazin «The Information» Details erfahren haben, wieso die Funktion für das Massenpublikum noch nicht freigeschaltet ist. Insidern zufolge passte das Team von «iOS in the Car» nicht richtig in das Software- und das Hardware-Team von Apple. Sogar bei der Vorstellung der neuen Funktion im Zuge der WWDC im Juni 2013 sollen sich die Apple-Manager über die Zukunft des Produktes nicht im Klaren gewesen sein. Angeblich mussten die Entwickler kämpfen, um an der WWDC überhaupt eine Plattform zu erhalten.

Derweil hat der irische Entwickler Steven Troughton-Smith ein Video veröffentlicht, welches die Funktion «iOS in the Car» in Aktion zeigt.
Da das System noch mit keinem Fahrzeug kompatibel ist, nutzte der Entwickler den iOS-Simulator, um die Funktionsweise vorzuführen. Für den Test kam iOS 7.0.3 zum Einsatz. Damit scheint das System im Hintergrund bereits weitestgehend fertig entwickelt worden zu sein, während die Funktion für den normalen Nutzer noch gesperrt ist.

Video zeigt «iOS in the Car» unter iOS 7.0.3

Im iOS-Simulator werden die Daten von «iOS in the Car» in einem Fenster mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel dargestellt. Das von Apple entwickelte System unterstützt gemäss dem Entwickler verschiedene Bildschirmformate, womit Entertainment-Systeme von diversen Autos mit dem iOS-Feature kompatibel sein dürften. Wenn es sich bei den Multimedia-Bildschirmen in den Fahrzeugen um Touchscreens handelt, können die Eingaben auch über diese vorgenommen werden. Ebenfalls unterstützt werden andere Eingabemethoden wie Knöpfe am Steuerrad oder dem Armaturenbrett des Fahrzeuges. Die virtuelle Tastatur des iPhones wird im Gegensatz dazu auf dem Bildschirm des Fahrzeuges nicht angezeigt. Das System könnte alternativ wohl auch über Sprachbefehle gesteuert werden.
Momentan sind erst Apps von Apple mit dem System kompatibel. Unklar ist, ob später auch andere Apps die neue iOS-Funktion unterstützen werden. Ebenfalls im Wandel begriffen ist gemäss dem Entwickler das User Interface.

Bereits in der letzten Woche hat der Entwickler, von welchem das Video stammt, mehrere Screenshots veröffentlicht, die einen ersten Eindruck von der neuen iOS-Funktion vermittelten.

«iOS in the Car» ist ein Bestandteil von iOS 7 und ermöglicht es den Nutzern, vom Multimedia-Bildschirm des Fahrzeuges aus auf die Inhalte des iOS-Gerätes zuzugreifen. Das iOS-Gerät interagiert dank dieser neuen Funktion mit dem Multimedia-System des Fahrzeuges. So können die Nachrichten-App, die Navigations-Funktion, die Telefon-Funktion sowie die Musik-App über das Entertainment-System des Fahrzeuges genutzt werden.

Diese Funktion erhöht nicht nur den Komfort des Fahrers, sondern auch die Sicherheit. Neben Apple arbeitet auch Google an einem System, um Android mit dem Fahrzeug kompatibel zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen mit Fahrzeugherstellern und anderen Partnern die «Open Automotive Alliance» gegründet. Die Mitglieder der OAA planen, die ersten Android-Fahrzeuge gegen Ende des Jahres auf den Markt zu bringen.
Das Fahrzeug gilt als eines der letzten Orte, in welchem sich die Nutzung des Smartphones noch nicht durchsetzen konnte. Dieser Umstand macht Investitionen in diesem Bereich besonders attraktiv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Misfit Shine: überzeugender Aktivitäts-Tracker derzeit zum Sonderpreis

Bewegungssensoren und Aktivitäts-Tracker haben in den letzten Monaten deutlich an Popularität dazu gewonnen. Jawbone Up, Nike+ FuelBand SE und viele weitere Modelle sind im Handel erhältlich. Zum Start in die neue Woche möchten wir allerdings auf den persönlichen Aktivitätsmonitor Misfit Shine aufmerksam machen. Dieser ist derzeit mit 25 Prozent Rabatt bei Amazon erhältlich.

misfit_shine

Misfit Shine zeichnet Tag und Nacht eure Aktivität auf. Egal, ob ihr geht, lauft, schlaft, mit dem Fahrrad fahrt oder schwimmt, Misfit Shine ist dabei euer ständiger Begleiter. Mit der kostenlosen Shine-App könnt ihr eure körperliche Aktivtät auf dem iPhone, iPad und iPod touch verfolgen. Misfit Shine kann dabei nicht nur am Handgelenk, sondern überall am Körper getragen werden.

Direkt am Gerät könnt ihr euren täglichen Fortschritt sehen. Ihr tippt Shine an und durch einen Lichtkranz am Metallgehäuse erfahrt ihr, wie weit ihr von eurem täglichen Trainingsziel entfernt seid.

Shine ist aus einem Block von Aluminium gefertigt und sehr robust. Der Akku hält laut Hersteller bis zu vier Monate, so dass ihr den Sensor nicht alle paar Tage aufladen müsst. Im Vergleich zu vielen anderen Fitness-Trackern ist Misfit Shine auch bis zu 100 Meter wasserdicht, so dass ihr das Armband auch problemlos beim Schwimmen tragen könnt.

Die Verbindung zu eurem iOS-Gerät (oder Android-Gerät) wird übrigens über das akkuschonende Bluetooth 4.0 aufgebaut und erfolgt, nachdem es einmal eingerichtet wurde, automatisch.

Im Rahmen einer Angebotsaktion bietet Amazon den Misfit Shine Aktivitätsträcker derzeit mit 25 Prozent Rabatt an. Anstatt 119,95 Euro werden aktuell nur 89,99 Euro fällig. Der Artikel ist auf Lager, der Versand erfolgt kostenfrei.

Hier findet ihr ihr Misfit Shine bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 29.1.14

Produktivität

My Category Note My Category Note
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

WebDisk+ WebDisk+
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Fast Pics Fast Pics
Preis: Kostenlos
Fast Movie HD Fast Movie HD
Preis: Kostenlos
BLEND - Overlay your pics BLEND - Overlay your pics
Preis: Kostenlos
Motion Time Motion Time
Preis: Kostenlos

Bildung

Combine math HD Combine math HD
Preis: 0,89 €

wpid-wpid-Bildschirmfoto2014-01-29um12.39.40-2014-01-29-13-00-2014-01-29-13-00.jpg

Musik

Learn Guitar in 21 Days Learn Guitar in 21 Days
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Ultimate Personality Tests Ultimate Personality Tests
Preis: 3,59 €

Spiele

[

Super Lines Super Lines
Preis: Kostenlos

Evilot Evilot
Preis: Kostenlos
Call of Mini™ Dino Hunter Call of Mini™ Dino Hunter
Preis: Kostenlos
Lumi HD Lumi HD
Preis: Kostenlos
Leave Devil alone Leave Devil alone
Preis: Kostenlos
Lumi for iPhone / iPod Touch Lumi for iPhone / iPod Touch
Preis: Kostenlos
Simply Ludo Simply Ludo
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vierfarben-Verlag: Buch zu OS X 10.9 für Einsteiger

Der Vierfarben-Verlag hat ein Buch zum neuen Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks" auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher erwarten geringere Nachfrage nach Notebooks

Auch wenn Apple im vergangenen Quartal mit dem MacBook Air und iMac neue Absatzrekorde erzielen konnte, zeigen sich die Marktforscher von NPD DisplaySearch dennoch pessimistisch bezüglich der Marktentwicklung in diesem Jahr. Wie aus industrienahen Quellen berichtet wird, sind führende Hersteller gezwungen, das Produktionsvolumen von Notebooks zu reduzieren. Eine Ursache sind dem Bericht nach d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Sprachassistent: Intel arbeitet an verbesserter Software

Wir alle nutzen Siri mehr oder weniger im Alltag. Für die einen ist es Spielerei, für die anderen eine echte Hilfe. Was die meisten aber stören könnte, ist die Verzögerung zwischen Sprachbefehl und deren Ausführung. Grund dafür ist die Verbindung zwischen dem iOS-Gerät und den Apple-Servern. Siri benötigt bekanntermaßen eine Internetverbindung und das selbst, wenn man nur den Timer stellen möchte. Ziemlich unnötig, wie wir finden. Das haben sich auch die Verantwortlichen der Wearables-Abteilung von Chip-Gigant Intel gedacht. Laut einem Bericht von Quartz planen die Amerikaner eine Spracherkennungssoftware, die mit einem eigenen Chip zusammenarbeitet und keine Datenverbindung benötigt. Intel Wearables-Chef Mike Bell äußerte sich so:
Wie ärgerlich ist es, wenn man im Yosemite (Nationalpark in der Nähe von Sacramento, Kalifornien, Anm. d. Red.) ist und der persönliche Assistent nicht funktioniert, weil man keine Internetverbindung bekommt? [...] “Es ist okay, wenn keine Reservierung für das Abendessen gemacht werden kann, weil das Telefon keine Verbindung zur Cloud bekommen kann. Aber warum ist es nicht möglich Google Maps auf dem Handy zu öffnen oder das Gerät auf Lautlos zu stellen?”
Wo er Recht hat, hat er Recht. Aktuell wird die Software mittels eines Headsets getestet, in dem der Chip verbaut ist und mit dem Smartphone zusammenarbeitet. Damit sind die üblichen Wartezeiten von drei bis vier Sekunden pro Sprachbefehl hinfällig, zumindest für Kommandos, die eine interne Funktionen aktivieren soll. Für Abfragen von Wetterdaten, Sportergebnissen oder interessanten Orten ist natürlich weiterhin eine Internetverbindung von Nöten. In Zukunft soll die Technologie in Smartphones von bislang unbekannten Herstellern Einzug erhalten, um Apple und Google Paroli bieten zu können. Auch Microsoft plant mit dem hauseigenen Dienst Cortana den Kampf gegen die beiden Elekronikriesen, wie wir vor wenigen Tagen berichteten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store: Apple TV wird eigene Produktkategorie

Apple rückt Apple TV in den Vordergrund: Bislang musste man nach der Multimediabox in Apples E-Commerce-Laden und Supportangebot suchen, nun erscheint sie prominent auf der Startseite. Apple TV erhielt zudem einen zusätzlichen Sender.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bekommt großen Gegenwind im Bildungsbereich

1389900923894-chromebook

Eigentlich hatte Apple im Bildungsbereich (USA) immer die Nase vorne und konnte sich gegenüber Microsoft gut behaupten. Auch die neuen iPad-Modelle kommen bei den Schulen wirklich gut an und Apple kann große Mengen der Geräte an Schulen abgeben. Jedoch kommt nun ein weiterer Mitbewerber ins Spiel, der den Bildungsbereich als sehr wichtigen Markt sieht und das ist kein geringerer als Google. Mit den Google Chrome-Books versucht der Suchmaschinen-Gigant schon bei den Kleinsten einen guten Eindruck zu hinterlassen. Die Chromebooks sind sehr sicher und auch günstig in der Anschaffung und Schulen setzen deshalb immer mehr darauf.

Marktanteil explodiert
Im letzten Jahr konnte Google nur einen Prozent des Marktes für sich gewinnen. Mittlerweile kann man bereits 19 Prozent dem Giganten zuordnen und es scheint, als wäre hier noch lange nicht das Ende der Fahnenstange errreicht. Hauptargument für die Nutzung sind sicherlich die geringen Kosten und die niedrigen administrativen Hürden, die das Betriebssystem von Google bietet. Somit kommt Apple und das iPad zunehmend in Bedrängnis und das Unternehmen muss sich sicherlich etwas überlegen, um nicht auch hier den größten Teil des Kuchens an Google abtreten zu müssen. In Europa sind die Notebooks bis jetzt noch nicht angekommen und bleiben daher weiterhin ein Phänomen in den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Freemium auf dem Vormarsch: Rekord-Umsätze bei den Spiele-Entwicklern

Im App Store hat Freemium mittlerweile eine feste Position eingenommen. Wir wollen das bei Zockern umstrittene Bezahlmodell einmal mehr beleuchten.

Freemium App StoreDie Zahlen lügen nicht: Aktuell finanzieren sich die 20 umsatzstärksten iPhone-Applikationen durch In-App-Käufe, bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich dabei um virtuelle Güter. Mit Lutscherhammern für 1,79 Euro, Juwelenbeuteln für 8,99 Euro, Goldbarren für 44,99 Euro oder Donuts für 89,99 Euro machen Spiele-Entwickler bekannter “Gratis”-Spiele einen riesigen Gewinn.

Aus finanzieller Sicht bleibt zumindest den großen Firmen nichts anderes mehr übrig, als auf Freemium zu setzen. Oceanhorn, das letzte große Premium-Spiel, bei dem der Spielspaß und nicht die In-App-Käufe im Vordergrund stehen, liegt aktuell nur auf dem 152. Platz der umsatzstärksten Apps. Direkt dahinter liegt der Klassiker Cut the Rope 2, ebenfalls weit angeschlagen im Vergleich zu Clash of Clans, Hat Day oder Die Simpsons.

Mit konkreten Umsatzzahlen hat uns kürzlich Gameloft versorgt. Der Spiele-Entwickler aus Frankreich erzielte 2013 einen Jahresumsatz von 233,3 Millionen Euro, wovon 66 Prozent auf Smartphones und Tablets entfallen. 80 Prozent davon stammen aus dem Verkauf virtueller Güter und Werbeeinnahmen in Freemium-Spielen. Umgerechnet macht das insgesamt 123 Millionen Euro Umsatz in nur einem Jahr.

Die 123 Millionen Euro werden noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Gameloft bisher kein richtiger Freemium-Kracher gelungen ist, der sich dauerhaft in den Top-10 der Charts festsetzen konnte. Wir können uns also ungefähr ausrechnen, in welcher Größenordnung man sich mit Freemium-Apps bewegen kann.

Fairerweise muss man allerdings zwischen “guten” und “bösen” In-App-Käufen unterschieden. Absolut fair finden wir zum Beispiel Apps wie Quizduell oder BILD, wo man genau weiß, was man für sein Geld bekommt. Anders sieht es bei den im ersten Absatz exemplarisch aufgezählten virtuellen Gütern aus – hier geht es aus unserer Sicht meist nur darum, dem Nutzer das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das, was früher das Jamba-Klingelton-Abo war, sind heute Clash of Clans & Co. Eine Sache, auf die wir gerne verzichten würden, die uns aber wohl noch einige Jahre begleiten wird.

Der Artikel Freemium auf dem Vormarsch: Rekord-Umsätze bei den Spiele-Entwicklern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) iPad Air 16 GB mit LTE-Tarif von Vodafone effektiv für 2,45 Euro/Monat

Bei Sparhandy gibt es gerade ein richtig gutes Angebot für ein iPad Air mit Datentarif.

iPad AirUpdate am 29. Januar: Die Aktion bei Sparhandy läuft immer noch. Wenn ihr euch für ein iPad Air mit Datentarif (zum Angebot) interessiert, bekommt ihr hier ein attraktives Angebot. Falls ihr auf einen Datentarif verzichten könnt und euch mit dem iPad mini Retina begnügt, solltet ihr noch einen Blick auf die aktuelle Aktion in Zusammenarbeit mit dem Magazin GQ werfen.

Artikel vom 25. Januar: Wer sich ein iPad Air nicht direkt zum Vollpreis bei Apple kaufen möchte oder kann, sollte einen Blick auf das Angebot bei Sparhandy.de (zum Angebot) werfen. Dort wird das iPad Air mit 16 GB Speicher und Cellular-Modul mit einem LTE-Tarif von Vodafone zu einem attraktiven Preis angeboten. Die Rechnung ist dabei ziemlich einfach und die effektiven monatlichen Kosten sehr gering – der Gesamtpreis ist unschlagbar.

Der Tarif:

  • Internetflat mit 3 GB
  • in den ersten 12 Monaten zusätzlich 1,5 GB gratis
  • kostenlose LTE-Nutzung bis zu 21,6 MBit/s

Die Rechnung/Kosten:

  • 24 x 24,99 Euro monatliche Grundgebühr
  • 1 Euro für das iPad Air (Preisvergleich: 542 Euro)
  • Anschlusspreis wird im 3. Monat erstattet
  • =======================
  • Gesamtkosten: 600,76 Euro
  • zum Angebot

Pro Monat zahlt man natürlich 24,99 Euro, effektiv aber nur 2,45 Euro, wenn man den Internetpreis des iPads heraus rechnet (600,76 – 542 = 58,76 Euro auf 24 Monate = 2,45 Euro/Monat). Apple verlangt für das gleiche iPad Air schon 599 Euro und da ist natürlich noch kein Datentarif enthalten. Hier bekommt ihr den Tarif quasi kostenlos dazu und spart somit 839 Euro im Jahr (24 x 34,99 Euro ist der originale Preis bei Vodafone).

Wir können an dieser Stelle nur eins sagen: Wenn ihr euch für ein iPad Air mit Datentarif interessiert, schnürt Sparhandy.de derzeit ein sehr attraktives Angebot. Falls ihr euch zu den “Jungen Leuten” oder Geschäftskunden zählt, bekommt ihr sogar noch einmal 5 Euro Rabatt zusätzlich auf die monatliche Grundgebühr und macht effektiv sogar noch Gewinn. Dieser Rabatt muss allerdings nachträglich über die Vodafone-Hotline nachgebucht werden. Das ist nicht garantiert, hat aber bisher immer funktioniert.

Der Artikel (Update) iPad Air 16 GB mit LTE-Tarif von Vodafone effektiv für 2,45 Euro/Monat erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Organisatorische Probleme als Hemmschuh in der Entwicklung

Ein neuer Bericht zum Dauerthema „iOS in the Car“ setzt den Fokus auf angebliche Organisationsprobleme bei Apple. Wie The-Information-Autorin Jessica Lessing schreibt, soll Apples Führungsriege etwas unschlüssig sein, wer beim dem Projekt das sagen hat und zu welcher Abteilung die Entwicklung zugeordnet werden soll (Hardware/Software). Klingt nicht nach einem typischen Apple-Problem, könnte aber aufgrund des Kooperationsbedarfs mit der Automobilbranche ein echter Hemmschuh sein.Was Apple selbst angeht sind Informationen zu den bei der letzten WWDC vorgestellten Funktionen von iOS in the ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Gewinnchance für den Lotto-Jackpot mit der Tipp24.com-Lotto-App

In Zusammenarbeit von Tipp24.com und Deutsche-Apps.de kannst Du heute kostenlos 2 Felder Lotto spielen und Dir damit die Chance auf den Lotto-Jackpot in Höhe von 27 Millionen Euro sichern.

The post Kostenlose Gewinnchance für den Lotto-Jackpot mit der Tipp24.com-Lotto-App appeared first on Deutsche-Apps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SnappyApp für dauerhaft sichtbare Screenshots

Sehr praktisch: Das Menüleisten-Programm SnappyApp für Mac macht Screenshots dauerhaft auf Eurem Desktop sichtbar.

Damit ist das Tool perfekt für schnelle Referenzen. Stellt Euch vor, Ihr seht auf einer Webseite oder in einer Mac App etwas, dass Ihr in einem anderen Programm benötigt, wie zum Beispiel Textinformationen auf einer Webseite. Wäre es dann nicht von Vorteil, Ihr müsstet nicht immer wieder zwischen den Programm hin- und herwechseln um so die benötigten Infos zu transkribieren? Mit SnappyApp ist das Geschichte.

snappyapp_1

Mit dem Tool könnt Ihr Bereiche des Bildschirms abfotografieren oder Webseiten-URLs eingeben und es zeigt diese anschließend als frei bewegbares Bild über allen anderen Programmfenstern an. Die App speichert auch ältere Aufnahmen ab, falls Ihr sie später noch einmal braucht. Für Sharing-Möglichkeiten via Mail, Facebook oder Pinterest (für URLs) ist ebenfalls gesorgt. SnappyApp ist schnell, zuverlässig und ein kostenloser Download im Mac App Store.

SnappyApp SnappyApp
(7)
Gratis (1.8 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon wieder verschlafen? Wir haben das Gegenmittel!

Wer kennt diese lästige Situation nicht? Abends geht man zu spät ins Bett, muss aber am darauffolgenden Morgen sehr früh aufstehen. Der Wecker klingelt, man kann die Augen kaum öffnen – aber es reicht immer noch dafür, den Arm zu schwenken und auf die Snooze-Taste zu drücken, damit endlich Ruhe ist. Verschlafen ist bei diesem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbung über alles: Readfy verspricht deutsches Spotify für eBooks

Bildschirmfoto 2014-01-29 um 13.56.40Den Markennamen Readfy könnt ihr euch schon mal vormerken. Der deutsche E-Book-Dienst kündigt auf seiner Infoseite den Start einer Beta-Applikation zum 3. Februar an und will langfristig den werbefinanzierten Zugriff auf Bücher anbieten, der bis zum Sommer 2014 auch das iPhone und Apples Tablet erreichen soll. Eine Entwicklung der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Weitere Gerüchte zu den Features

Apple TVFür dieses Frühjahr erwartet man den Release von Apple TV 4. Zuletzt hieß es, dass die Set-Top-Box vor allem im Bereich Gaming komplett neue Möglichkeiten bieten wird und als eine Art Spielekonsole fungieren könnte. “9to5mac” will selbiges gehört haben und bringt zudem noch ins Gespräch, dass iPad, iPhone und iPod Touch für das Spielen als [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple unterstützt Bildungsinitiative von US-Präsident Obama

itunes_u

In der Nacht zu heute hielt US Präsident Barack Obama seine „Rede zur Lage der Nation“. Neben Wirtschafts- und Gesundheitsthemen sprach Obama auch über das Bildungssystem in den USA. Im vergangenen Jahr hatte Obama versprochen, bis 2017 insgesamt 99 Prozent der Studenten mit high-Speed-Internetverbindungen zu versorgen. Nun ist der Präsident seiner Ankündigung einen Schritt näher gekommen.

“Tonight, I can announce that with the support of the FCC and companies like Apple, Microsoft, Sprint, and Verizon, we’ve got a down payment to start connecting more than 15,000 schools and twenty million students over the next two years, without adding a dime to the deficit.”

Obama verkündetet, das mit Unterstützung der FCC und Unternehmen wie Apple, Microsoft, Sprint und Verizon damit begonnen werden kann 15.000 Schulen und 20 Millionen Schüler und Studenten ans High-Speed-Netz zu bringen. Aufgrund der finanziellen Beteiligung der Firmen, müsse man den US-Haushalt nicht zusätzlich belasten. Obama hatte lobende Worte für Apple parat.

Gegenüber The Loop bestätigte Apple das Engagement

“We are proud to join President Obama in this historic initiative to transform America’s schools,” Apple said in a statement provided to The Loop. “Apple has a long history in education, and we have pledged to contribute MacBooks, iPads, software and our expertise to support the ConnectED project. We look forward to announcing more details with the White House soon.”

Apple ist stolz darauf, Amerika bei dieser historischen Initiative zu unterstützen. Apple hat eine große Bildungsvergangenheit und man habe versprochen MacBooks, iPads, Software sowie das Know-How bei der Unterstützung des ConnectED Projekt bereit zu stellen. Schon in Kürze sollen weitere Details folgen.

Vor wenigen Tagen gab Apple bekannt, dass man den eigenen iTunes U Service erweitert und iBooks-Lehrbucher in vielen weiteren Ländern zur Verfügung stellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Horizon TV: Kabel BW startet TV-Angebot für iOS-Geräte und Computer

iconDer Kabelbetreiber Unitymedia bietet sein bislang auf Nordrhein-Westfalen und Hessen beschränktes IP-TV-Angebot Horizon TV jetzt auch in Baden-Württemberg an. Zunächst ist dort das Fernsehen sowie der Abruf von Video-on-Demand-Angeboten mittels Computern sowie dem iPhone oder iPad möglich, zu einem späteren Zeitpunkt soll auch ein HD-Rekorder angeboten werden, der gleichzeitig [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Chance auf den Lotto-Jackpot von 24 Millionen mit Tipp24-App

Tipp24.com Icon- Sponsored Post -

Heute gibt es  einen großen Jackpot im Lotto zu gewinnen. Das sind so Tage, wo man bei einigen Annahmestellen Schlangen vor den Schaltern sieht.

Einfacher geht es mit der iPhone-App Tipp24.com – Lotto 6aus49 tippen, Euro Millones, EuroJackpot, Keno, Lottozahlen. Über diese App kann man Lotto 6aus49, Euro Millions, Euro Jackpot, Glücksspirale, Keno und Rubbellose spielen.

Wenn Du die App heute runterlädst, schenkt Dir der Betreiber Tipp24 sogar zwei kostenlose Lotto-Felder. Du kannst also komplett kostenfrei mitspielen und Dir die Chance auf den Jackpot in Höhe von 24 Millionen oder jeden anderen Gewinn sichern.

Und so sicherst Du Dir die kostenlose Chance auf den Jackpot:

  1. Tipp24.com App hier herunterladen
  2. Oben aus den Button Aktionen klicken
  3. auf Jetzt tippen klicken (und evtl. die Tippscheine über den Link bearbeiten anpassen)
  4. Einloggen, Daumen drücken und mit Glück den Jackpot knacken

Die App bietet einige Komfortfunktionen, die sinnvoll sind: So kann man sich per Push-Nachricht über den Jackpot informieren oder an die Tippabgabe erinnern lassen. Wer mag, kann auch die per Zahlen-Horoskop vorgeschlagenen Zahl tippen.

Ich habe gestern einen Euro-Millions Tippschein vom letzten Sommer gefunden. Klasse, da braucht man nicht mehr nachfragen, denn das ist schon zulange her. Und so ärgert man sich dann, weil man nicht weiß, ob man etwas gewonnen hat. Das ist mit dieser App besser, denn da geht kein Gewinnschein verloren, denn alle Tipps werden im Kundenkonto gespeichert.

Tipp24.com – Lotto 6aus49 tippen, Euro Millones, EuroJackpot, Keno, Lottozahlen läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus)  ab iOS 4.3, braucht 2,4 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Die App wird dauerhaft kostenlos angeboten.

Tipp24.com App Screenshots

Mit der App Tipp24.com hat man Zugriff auf alle üblichen Lottospiele, Rubbellose und die Glücksspirale.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Über Sonnenlicht aufladbar?

iphone-6-konzept-4-7-zollGerüchte hat es zum für Herbst 2014 erwarteten iPhone 6 bereits einige gegeben und nun gesellt sich ein weiteres hinzu. Dieses stammt von Analyst Matt Margolis von Seeking Alpha und dieser glaubt tatsächlich an die Möglichkeit, dass kommende Gerät über Sonnenlicht aufladen zu können. Das Ganze soll über in den Bildschirm integrierte Solarzellen funktionieren. Hinweise [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Starinvestor Icahn investierte im Januar insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar in Apple

Der Kurssturz der Aktie, der Apples Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses seines neuesten Rekordquartals folgte, ließ Großinvestor Icahn nicht ruhen. Mit weiteren Käufen in Höhe von abermals 500 Millionen US-Dollar katapultiert er seine Anteile an Apple auf mittlerweile über 4 Milliarden US-Dollar.Kein Icahn-Kauf ohne zugehörige, medienwirksame Twitter-Meldung. Die Sticheleien gegen Apples Aufsichtsrat gehören für den Wallstreet-Player inzwischen zum guten Ton. Icahn sieht sich in einem Rennen mit Apple, in dem es darum geht, wer schneller mehr AAPL-Aktien kauft. Damit spricht er erneut ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space-Shooter-Klassiker "R-Type II" erscheint in Kürze für iOS


Entwickler und Publisher DotEmu hat vor wenigen Minuten den anstehenden Release von R-Type II für iOS und Android angekündigt. Damit kommt nach dem Release von R-Type (AppStore) von DotEmu vor rund einem halben Jahr nun also auch der zweite Teil der Space-Shooter-Reihe für iPhone und iPad heraus. Das Original wurde 1989 von IREM für Amiga, Atari ST und Gameboy veröffentlicht.

Im vergleich zum ersten Teil bietet der Nachfolger unter anderem neue Waffen (Search Laser & Shotgun Laser) und einen neuen Bombentyp. Ansonsten hat sich am Gameplay - Teil 1 haben wir euch in diesem Artikel vorgestellt - nicht allzu viel verändert.

Erste Eindrücke von R-Type II für iOS könnt ihr aus dem unten stehenden Trailer gewinnen. Sobald das Sp weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doch kein Samsung Galaxy S5 Modell aus Metall?

Erst gestern berichteten wir euch davon, dass eventuell 2 Modelle des Samsung Galaxy S5 auf den Markt kommen würden und dieses Mal ggf. davon auszugehen ist, dass sogar eine Metall-Ausführung dabei ist. Kann man jetzt doch nicht mehr damit rechnen? Vertraut man den neuesten Aussagen von KGI Research, kann man seine Hoffnungen wohl begraben. Analysten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Listen: Schicke Musik-App – gesteuert über Gesten

Sucht Ihr einen Musik-Player, der über Gesten zu bedienen ist und trotzdem viele Funktionen hat? Listen leistet das.

Die kostenlose iPhone-App macht es möglich, dass Ihr die App schon nach kurzer Eingewöhnungszeit komplett verwenden könnt, ohne hinzusehen. In einer schönen Galerie zeigt Euch die App all Eure Alben in Blasen-Form. Tippt Ihr eine Blase an, bekommt Ihr die Songs zu sehen, die darin enthalten sind. Wird Musikk abgespielt, zeigt die Anwendung das Icon des Albums, Titel und Künstler – sonst nichts.

Listen screen1

Listen screen2

Zieht Ihr das Icon aber in eine Richtung, seht Ihr, was Ihr alles machen könnt. Wischt Ihr nach links oder rechts, geht Ihr zum vorigen oder nächsten Titel. Zieht Ihr nach unten, kommt Ihr zu den Alben zurück. Oben am Bildschirm kann ein Gerät für AirPlay auswgewählt werden. Dort könnt Ihr den aktuellen Song zu den Favoriten hinzufügen oder ihn teilen. Die App sieht gut aus und lässt sich dank der schlauen Gesten sehr einfach und effektiv bedienen – hier geht’s zum Demo-Video (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Listen: The Gesture Music Player
(40)
Gratis (iPhone, 2.6 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Red Bull TV: Ab sofort auch auf dem Apple TV

Seit 2010 schon als iOS-App erhältlich, landet der Streaming-Sender des Energy-Drink-Herstellers heute auf dem frisch vom Hobby zum regulär beworbenen Produkt avancierten Apple TV. Musik, Sport und Lifestyle stehen bei Red Bull TV auf dem Programm. Eine Softwareaktualisierung ist nicht erforderlich.Jeder erinnert sich an den aufwändig von Red Bull in Szene gesetzten Sprung aus der Stratosphäre, den Felix Baumgartner im Oktober 2012 unternahm. Für 2014 soll das Programm des 2010 gestarteten Senders ausgeweitet werden um unter anderem die World Snowboard Tour und die sendereigene ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O2Jam S by MOMO

Vielen Dank für die weltweite Liebe und Unterstützung unserer O2Jam Marke.
Nach O2Jam U, O2Jam S wird nun endlich auch die iOS-Anwendung veröffentlicht.
Lasst uns O2JAM S spielen: Kein Netzwerk notwendig, Spiele 3 Levels für 10 + versteckte Lieder

O2Jam S bietet einen neuen Weg, um Rhythmus-Action-Spiele zu genießen: SCHIESSEN!!!
Es bietet auch eine Vielzahl an Tönen und optimierten Songs an, um den Rhythmus
auf Deinen Geräten zu betonen.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Du nicht alle bekannten Lieder auf O2Jam S findest.
Aber die Musik, die wir bieten ist geeignet, um maximale Auswirkungen und Rhythmus zu erreichen.
Bitte versuche O2Jam zu fühlen und genieße die neue Arte von Spaß und Aufregung durch O2Jam S.

O2Jam hat im Jahr 2002 also PC-Service in der Republik Korea begonnen.
Im Jahr 2006 genossen und liebten bereits mehr als 50 Millionen Anwender O2Jam in Asien, basierend auf perfekt optimierten Liedern, welche starke Auswirkungen und Rhythmen bieten.
Als Nr. 1 Rhythmus-Action-Spiel, hat O2Jam ein hohes Ansehen in Asien.

★Top 10 Liste: Warum Du O2Jam S lieben musst★
1. Bietet optimierte Lieder an, um maximale Auswirkungen und Rhythmen zu fühlen
- Angebot von 10 Liedern + Versteckte Lieder
2. Bietet einen neuen Weg, um ein Rhythmus-Action-Spiele zu genießen: SCHIESSEN
3. Kein Netzwerk notwendig
4. Bietet ein Ranglisten-System über das Spielzentrum an
- Verfügbar um deinen Rang oder den von anderen zu überprüfen
- Lasst den Wettstreit beginnen!!!
5. Bietet besondere Missionen an
- Wenn du bestimmte Missionen erfüllst, dann kannst Du versteckte Lieder und Noten erhalten.
6. Verfügt über eine Vielzahl an Modi:
- Drei Ebenen: Einfach, Normal, Schwer
- Sechs Geschwindigkeitskontrollen
7. Präsentiert eine gut organisierte Benutzeroberfläche
8. Bietet einen O2Jam S OST link
9. Bietet einen O2Jam facebook link
10. Eines der besten Rhythmus-Action-Spiele, O2Jam Marke

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flappy Bird: schwieriges Casual-Game ist der Überflieger in den US-AppStore-Charts


Wirft man einen Blick über den großen Teich, findet man aktuell Flappy Bird (AppStore) von Indie-Entwickler Dong Nguyen weit vorne in den AppStore-Charts der USA platziert. Grund genug, einen kurzen Blick auf die bereits im Mai des vergangenen Jahres erschienene Universal-App zu werfen, die dank Werbefinanzierung durch einen kleinen Banner gratis aus dem AppStore geladen werden kann.

Das Spielprinzip von Flappy Bird (AppStore) ist dabei simpel wie fordernd. Im Spiel musst du einen kleinen Vogel möglichst weit fliegen lassen. Ein Tap auf den Bildschirm sorgt für einen Flügelschlag und somit etwas Auftrieb.

Soweit die The weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Steve Jobs Figur

iGadget-Tipp: Steve Jobs Figur ab 3.49 € inkl. Versand (aus Singapur)

Gerade posthum sind Steve-Jobs-Figuren eine nette Erinnerung.

Verfügbar in allen möglichen Ausführungen und Preisen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

“iOS in the Car” unter iOS 7.0.3 (Video)

Vor einigen Tag veröffentlichte der Entwickler Steven Troughton-Smith eine Fotoserie, mit der er bereits erste Einblicke in „iOS in the Car“ ermöglichte. Es handelt sich dabei um ein Feature, welches Apple bereits mit der iOS 7-Präsentation vergangenen Sommer angeschnitten hatte. Bis dato gab es dazu aber nichts weiter zu sehen. Dies hat sich jetzt in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berührungsempfindliche iPhone-Hülle

Das SenseCover für iPhone 5 und 5s erlaubt die Nutzung verschiedener Gerätefunktionen mittels Streichen über eine Sensorfläche. Dabei kann die Hülle geschlossen bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: iOS in the Car.


iOS in the Car Video Ich persönlich finde die Entwicklung von iOS in the Car sehr spannend. Natürlich müssen noch diverse Fragen beantwortet werden wie beispielsweise:
  • Welche Auto-Partner machen nun definitiv mit?
  • Kann das System nachgerüstet werden?
  • Kann der Kunde beim Kauf eines Autos entscheiden ob er iOS, Android oder ein anderes System haben möchte?
Aber davon abgesehen macht das Video hier Lust auf mehr...

Letzter Kommentar

eric

"Kann der Kunde beim Kauf eines Autos entscheiden ob er iOS, Android oder ein anderes System haben möchte?"
Das finde ich definitiv das Wichtigste. Ausserdem hoffe ich das bei einem Auto mit iOS oder Android, es egal ist welches Smartphone man hat (iOS, Android oder WP). Bei Android habe ich da keine Angst, aber ob Apples Autosystem dann auch mit Android Smartphones funktioniert?

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Video: iOS in the Car. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 29th, 2014 11:26 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shopping über das Smartphone – voll im Trend

Shoppen mit dem Smartphone

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Etwa 25 % aller Smartphonebesitzer haben es mindestens einmal getan. Der Einkauf per Smartphone erfreut sich zunehmender Beliebtheit und wird von immer mehr Handybesitzern genutzt. Die Nutzer sehen mobiles Shopping als attraktive Einkaufsvariante, es ist abzusehen, dass zukünftig immer mehr Verbraucher diese Möglichkeit zum Einkauf nutzen werden.

Mobiles Shoppen – fast überall

Zwar kann man noch nicht die Brötchen beim Bäcker online einkaufen, der Trend zum Shopping über das Smartphone wird jedoch zunehmend flächendeckender.

Schon im Jahr 2000 träumten die Onlinehändler vom Mobile Shopping. Was lange ein Traum war, wird jetzt zur Realität und zwar in hohem Tempo. Die Umsätze im Bereich der mobilen Anwendungen steigen rasant an, der Anteil der Handy-Einkäufer in Deutschland hat sich in einem Jahr mehr als verdoppelt. Das Potenzial wächst mit, denn immer mehr Menschen besitzen ein Smartphone und zwar in immer jüngerem Alter. Genial am Mobile Shopping ist für den Kunden die Möglichkeit zum Preisvergleich direkt im Geschäft. Ist es woanders günstiger, dann wird dort eingekauft.

Zahlen mit dem Handy

Eine andere Variante des Mobile Shoppings funktioniert ein wenig anders: Verschiedene deutsche Supermarktketten und Discounter haben die Handy-Zahlung in ihren Filialen eingeführt, bis zum Jahr 2015 soll diese Möglichkeit flächendeckend eingeführt werden. Der Zahlvorgang ist denkbar einfach, allerdings braucht der Kunde die entsprechende App, die das Geschäft zur Verfügung stellt. Nachdem der User registriert ist und seine Kontodaten übermittelt hat, ist die Zahlung per Handy möglich. Nur eine vierstellige Geheimzahl muss noch eingetippt werden. Bezahlt wird per Abbuchung vom übermittelten Bankkonto.

Damit die Kunden Lust auf diese neue Bezahlform bekommen, werden Coupons zum Download bereitgestellt. Damit können bestimmte Produkte günstiger eingekauft werden, der Rabatt wird an der Kasse automatisch abgezogen und zwar auch dann, wenn nicht mit dem Smartphone bezahlt wird.

Übrigens: Nicht nur das Shopping über das Smartphone ist bereits jetzt möglich, auch das Lernen per Smartphone bekommt zunehmende Popularität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Display-Technologie: iPhone 6 mit Solarenergie?

Die Spekulationen zum iPhone 6 nehmen weiter Fahrt auf und nun wird berichtet, dass Apple angeblich an einem ganz besonderen Feature arbeitet. So sollen im Display Solarzellen eingebaut werden, die zur Energieversorgung des Apple-Smartphones beitragen sollen. Fast täglich kursieren neue Gerüchte zum iPhone 6 – so auch heute. Denn wie die österreichischen Kollegen von „Macmania“ [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Die besten Geheim-Tipps für die beliebte Windows-7-Erfahrung unter Windows 8

Fehlendes Start-Menü sowie die Trennung zwischen Desktop-Ansicht und Metro-Touch-Oberfläche – diese und weitere Neuerung nerven viele Nutzer. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass Windows 8, aber auch das Update 8.1 bei den meisten Anwendern auf Missgunst stößt. Es gibt allerdings einige clever Tipps und Tricks, die die aktuelle Version des Microsoft-Betriebssystems in die beliebte Windows-7-Nutzererfahrung zurückversetzt.Mittlerweile gibt es keinen Zweifel mehr: Microsoft hat es verpasst, Privatnutzer und Unternehmen für Windows 8 zu begeistern – daran ist nicht zuletzt die für ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple entwickelt seine Kameratechnologie weiter [Patent]

14.01.28-Camera-2

Nachdem die Kamera des iPhone 5S eine sehr gute Kamera mit Slow-Motion Funktion geworden ist, will man bei Apple nun einige Schritte weiter gehen, um die Kamera des iPhones noch weiter zu verbessern. Aus diesem Grund hat Apple nun einige Patente eingereicht, die darauf hindeuten, dass man versuchen wird, verschiedene Linsen in das Gerät zu verbauen, um ein breites Spektrum der Fotografie abdecken zu können. Die Ingenieure haben dazu einige Weg beschrieben, die unter anderem auch einen mechanischen Wechsel von Linsen vorsieht. Doch nicht nur im Gerät soll es Veränderungen geben, sondern auch außerhalb des Gerätes im Bereich des Zubehörs.

14.01.28-Camera-4

Verschiedene Aufsätze
Apple geht in seinen Patenten auch davon aus, dass irgendwann auch Zubehör produziert werden könnte, das mit der eigenen Kamera interagiert. So wird etwa eine Drehlinse oder eine versetze Linse für das iPhone angedacht. Ob das Zubehör jemals in den Apple Store finden wird, steht natürlich in den Sternen. Es ist aber sehr schön zu sehen, dass Apple in diesem Bereich weiterhin tätig ist und dass anhand der Patente erkennbar ist, dass das iPhone immer mehr zum perfekten, kleinen Fotoapparat umfunktioniert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wearable Technology Conference 2014 Europe – Teil 3 [Upd]

Gestern und vorgestern fand in München die Wearable Technology Conference 2014 Europe statt (WTC14) statt, und ich durfte dabei sein. Daher folgt heute der dritte Teil meiner Nachbetrachtung. Teil 1 und Teil 2 sind ja bereits online. Los ging’s mit einer Keynote von Dr. Isabel Pedersen, die an der Uni von Ontario ihrer Arbeit nachgeht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook veröffentlicht heute seine Quartalszahlen

Facebook1

Heute ist es auch bei Facebook soweit! Nachdem der Apfel-Konzern bereits am Montag seine Quartalszahlen aus dem vierten Quartal 2013 veröffentlicht hat, zieht das weltweit größte soziale Netzwerke Facebook aus Menlo Park, Kalifornien heute nach. Die Erwartungen sind auch hier – ähnlich wie bei Apple – enorm hoch!

Dabei schauen weltweit unzählige Investoren nicht nur auf den Umsatz und Gewinn des Unternehmens von CEO Mark Zuckerberg, sondern sind mindestens genauso gespannt darauf, wie sich die Mitgliederzahlen in den letzten Monaten entwickelt haben. Es geht um die Zukunft von Facebook – das Unternehmen, welches in der nächsten Woche seinen 10. Geburtstag feiern wird. Sehenswerte Geschäftszahlen wären dafür eine erfolgreiche Basis.

Facebook-Schwund?

Denn in der letzten Woche sorgte eine Studie der US-amerikanischen Universität Princeton für enorme Aufregung - und das nicht nur bei den Facebook-Funktionären. Wissenschaftler der Elite-Universität prognostizierten dabei, dass Facebook in den kommenden drei Jahren, also bis zum Jahre 2018, bis zu 80 Prozent seiner Mitglieder verlieren wird.

Trotzdem sind die Erwartungen an die Zahlen hoch. Denn offenbar soll sich vor allem das Anzeigengeschäft im Internet und besonders auf Smartphones sehr gut entwickelt haben. Dies dürfte die Ergebnisse von Facebook positiv beeinflussen.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und halten euch dabei natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS verliert deutlich an Marktanteil

Apple_Wallpaper_by_waqar

Die letzten Quartalszahlen von Apple sind sehr positiv ausgefallen und eigentlich sollte man damit zufrieden sein. Doch jetzt bereitet eine Statistik Kopfzerbrechen. Die Zahlen beschäftigen sich mit der allgemeinen Verteilung von Betriebsystemen und die steigerungsraten derer Anbieter. Daraus kann man ablesen, dass es für Apple zurzeit schlecht aus und es ist mit einem Minus zu rechnen. Alleine in Europa verlor die iOS einen Marktanteil von 5 Prozent. Dieser Abfall ist keinesfalls wenig und wir hoffen, dass sich diese missliche Lage bald wieder bessern wird.

Quellen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bunt gemischte Mac-Softwarepakete von StackSocial und Productive Macs

headerFür Mac-Besitzer stehen momentan wieder zwei bunt gemischte Pakete mit deutlich preisreduzierter Software zur Wahl: StackSocial Mac Bundle 4.0 Beim StackSocial Mac Bundle 4.0 könnt ihr zunächst soviel bezahlen wie ihr wollt und erhaltet im Gegenzug die Bildbearbeitung „CameraBag“, die Rechnungsverwaltung „Chronicle“, den Downloadmanager „Folx“ und den „Elite Keylogger Pro“.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mini-DVB-T-Tuner von Elgato für den Mac

Das drei Gramm schwere USB-Fernsehempfangsteil EyeTV Go kommt mit Teleskop- und Stabantenne, kann aber auch an einen Empfangsverstärker angeschlossen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air dreht sich nicht: Vermehrt Probleme mit dem Bewegungssensor

Aktuell erreichen uns vermehrt Leserzuschriften, die sich über lästige Rotationsprobleme beim iPad Air auslassen. Es ist die Quadratur des Kreises, dass gerade bei einem Gerät, bei dem der Wechsel zwischen Hoch- und Querformat die Substanz ist, genau diese Technologie aussetzt. Während die meisten Leser sich darüber beklagen, dass sich der Screen nicht mit dreht, ist in Erics Nachricht von einer weiteren Kuriosität zu lesen:

1390988813 iPad Air dreht sich nicht: Vermehrt Probleme mit dem Bewegungssensor

Hi, Bei mir dreht sich der Bildschirminhalt beim iPad Air 32 GB WiFi nicht mit, wenn ich das Gerät um 90 oder 180 Grad drehe. Habe es schon mit Neustart versucht, half aber nichts. Gestern ist mir was Komisches passiert: Das Display hat sich auf dem Homescreen mal wieder nicht gedreht, aber die Push-Nachrichten kamen trotzdem oben an, also war irgendwie alles falsch. Push kam quasi da, wo das Dock war…

Die Ursache für die Rotationsprobleme könnte im M7-Chip zu finden sein, der erst seit dem iPad Air verbaut ist. Apple bietet zwar ein Support-Dokument für Betroffene an, das hilft aber genau dann nicht weiter, wenn Neustart und Wiederherstellung versagen. Doch die Store-Mitarbeiter nehmen in diesen Fällen das Gerät ohne Widerrede zurück. Oftmals aber genügt ein einfacher Reboot bereits, dann ist von einem Defekt in der Software auszugehen, nicht von einem Hardware-Schaden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alternativer Mediaplayer Vox aufgehübscht

Version 2.0 der kompakten iTunes-Alternative spielt Alben nun auch ohne Unterbrechungen ab und bietet ein verbessertes User Interface.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lumi: Niedliches Casual-Game für iPhone & iPad heute ohne Preis

Das Casual-Game Lumi wird heute für iPhone und iPad verschenkt.

LumiNach gut neun Monaten steht Lumi für iPhone und iPad wieder ohne Preis im App Store zum Download bereit. Die Größe von Lumi beträgt 179 MB, durchschnittlich kommt das Spiel zur Zeit auf gute viereinhalb Sterne.

In Lumi (iPhone/iPad) steuert man mit Hilfe eines virtuellen Joysticks und Antippen des Screens eine kleine gelbe Figur durch wirklich farbenfrohe und klasse designte Welten. Die Aufgabe unseres namenlosen Helden besteht darin, die Welt vor vollkommener Dunkelheit zu bewahren. Dazu müssen allerhand leuchtende Objekte eingefangen werden, um damit Bäume zu erleuchten, und so die Level abzuschließen.

Damit es etwas spannender und anspruchsvoller wird, trifft man im Laufe des Spiels auf magnetische Felder, an denen man mit seinem Helden “andocken” kann und sich von dort aus zum nächsten Magneten vorarbeiten. So können zum Beispiel größere oder unerreichbare Hürden genommen werden.

Die Grafiken in Lump sind wirklich liebevoll gestaltet, sehen auf einem Retina-Display aber etwas verwaschen aus. Weiterhin ist die süße Hintergrundstory und die leicht zu erlernende Steuerung zu loben. Durch den kostenlosen Download gibt es 10 Level, die natürlich deutlich umfangreicher sind, als bei vielen anderen Spielen.

Als Gratis-Download kann man Lumi auf jeden Fall mitnehmen, einziger Kritikpunkt ist die fehlende Display-Anpassung für das iPhone 5 und aufwärts. Von daher geht die Empfehlung eher an iPad- und ältere iPhone-Nutzer raus. Zum Abschluss könnt ihr noch einen kurzen Blick in ein etwas längeres Gameplay-Video (YouTube-Link) werfen.

Lumi im Video

Der Artikel Lumi: Niedliches Casual-Game für iPhone & iPad heute ohne Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Neues Video und Apple Probleme

iOS in the Car – seit der Demo auf der WWDC ein spannendes Thema. Bisher heißt es bei Apple nur “coming soon” (demnächst).

Nach Steven Troughton-Smiths Demo-Video (hier unsere News) legt nun Entwickler Denis Stas mit einem weiteren Video zum Thema nach. Basierend auf iOS 7.1 (Troughton-Smith war mit 7.0.3 unterwegs) lassen sich Fortschritte erkennen.

Wer ist zuständig für iOS in the Car?

Ein sehenswertes Video, allerdings mit der Erkenntnis, dass es bei Apple offenbar Probleme bei der Weiterentwicklung gibt. Jessica Lessin deutet in ihrem Blog aktuelle Unwägbarkeiten an. So dass nicht sicher ist, ob ein Start des für Apple prestigeträchtigen Features überhaupt (zeitnah) machbar ist. Demnach herrscht bei Apple Verwirrung über den Fortgang des Projekts, für den sich laut dem Bericht weder das Software- noch das Hardware-Team von Apple “richtig zuständig” fühlt.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rechnerfernsteuerung Parallel Access für iOS 7 angepasst

Version 1.1 der iPad-App kommt in einem neuen Look. Außerdem wurde das Preismodell angepasst, das nun pro Nutzer und nicht mehr pro Rechner gilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Neues Video aufgetaucht, Probleme bei der Entwicklung?

Das Thema iOS in the Car nimmt so langsam aber sicher Fahrt auf. Erstmals wurde das iOS 7 Feature zur WWDC 2013 im vergangenen Jahr gezeigt, gleichzeitig stellte Apple ein paar Screenshots auf der eigenen Webseite online. In den letzten Tagen zeigten sich bereits mehrere Fotos sowie ein Video zu iOS in the Car. Nun gibt es einen Informationsnachschub zu diesem Thema.

ios_in_the_car_ios71b2

Das gestern gezeigte Video zu iOS in the Car wurde mit Informationen aus der iOS 7.0.3 gefüttert. Im Vergleich zu den Fotos, die aus der iOS 7.1 Beta stammen, zeigt sich, dass Apple das Design angepasst hat. Nun meldet sich Entwickler Denis Stas (via Twitter) zu Wort und zeigt neue Fotos sowie ein neues Video. Beides basiert auf der iOS 7 Beta 2 und zeigt abermals die Funktionsweise des kommenden Features. So oder in recht ähnlicher Form, wird iOS in the Car bzw. zu deutsch iOS im Auto „bald verfügbar“ sein. So verkündet es Apple zumindest auf der eigenen Webseite.

In seinen Blog zeigt Denis Stas eine Möglichkeit auf, wie jedermann vorab die Funktion im iPhone-Simulator aktivieren und austesten kann

  • Xcode 5.1 DP2 herunterladen
  • iOSCar Projekt herunterladen und ausführen
  • Anleitung beachten

Die ehemalige Mitarbeiterin des Wall Street Journals Jessica E. Lessin, die mittlerweile ihr eigenes Portal „The Information“ gestartet hat, hält ebenso ein paar Informationen zu iOS in the Car parat. Innerhalb Apples soll es zu Verzögerung bei de Entwicklung des Features gekommen sein, überliefert Appleinsider. Angeblich soll es zu Zuständigkeitsproblemen bei der Entwicklung gekommen sein, so das nicht direkt klar war, welches Entwicklerteam sich auf iOS im Auto fokussiert.

Bereits zur Worldwide Developer Conference im vergangenen Jahr seien die Apple Entwickler „überrumpelt“ worden, da sie nicht genau wussten, in welche Richtung iOS in the Car entwickelt werden soll. Apple CEO Tim Cook nannte das Projekt „sehr, sehr wichtig“ für Apple.

Ein paar Kooperation mit Autoherstellern konnte Apple bereits eingehen (u.a. mit Mercedes Benz und Ferrari). Noch ist unklar, wann Apple iOS im Auto einführt. Jüngsten Gerüchten zufolge soll die Funktion beim kommenden iOS 7.1 Update an Bord sein. Dieses wird für März erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV wird im Apple Online Store als eigene Rubrik geführt

Apple hat im Verlaufe des gestrigen Tages den Aufbau des Apple Online Stores leicht überarbeitet. Während Apple TV bis anhin in der Rubrik «iPod» gelistet war, erscheint in der Auswahl-Leiste nun eine eigene Kategorie «Apple TV».

Überarbeitete Auswahl-Leiste im Apple Online Store

Mit dieser Neuerung ist Apple TV zumindest im Online Store gleichwertig mit den anderen Produkte-Linien von Apple. Der Schritt könnte als Indiz dafür gewertet werden, dass Apple TV den Status eines «Hobbies» von Apple verlässt.

In dieser Woche kamen zudem erneut Gerüchte auf, nach welchen Apple TV einen eigenen App Store erhalten soll. Die Anwender sollen dank dem App Store Spiele herunterladen können, die speziell für Apple TV entwickelt worden sind. Auch die aktuelle Version der Settop-Box soll mit dieser Erweiterung kompatibel sein. Ebenfalls Bestandteil der Game-Offensive sind angeblich Bluetooth-Controller, um die Spiele unabhängig von einem iOS-Gerät steuern zu können.

Ein weiteres Indiz dafür, dass Apple TV bei Apple einen höheren Stellenwert erhält, sind die zahlreichen neuen Sender, die in jüngster Zeit für die Settop-Box lanciert worden sind. Erst gestern kam «Red Bull TV» als neuer Sender hinzu.

Übersicht in der Kategorie «Apple TV»

Zeitgleich hat Apple auch die Werbeaktivitäten für den Valentinstag gestartet. Das iPad mini mit Retina Display sowie das iPad Air werden dabei als «zwei Wege in das Herz deines Lieblings» beworben. In der Rubrik «Geschenke zum Verlieben» listet Apple diverse Produkte auf, die sich aus der Sicht des Unternehmens zum Verschenken am Valentinstag eignen.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im Apple Online Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 3% Provision! Neu auch für Deutschland und Österreich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphoneabsatz: Mehr als eine Milliarde Geräte im 2013

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	2-format3.jpg
Hits:	1817
Grösse:	14.3 KB
ID:	148607 Nachdem wir gestern bereits eine Statistik zu Windows Phone in Europa veröffentlicht haben ( [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mögliche Entwicklung des Apple TV

Apple platziert das Apple TV bereits seit gestern an prominenter Stelle im Online Store, was ein Hinweis auf den steigenden Stellenwert und ein größeres Upgrade sein kann. Nun gibt es neue Gerüchte darüber, in welche Richtung sich das Produkt entwickelt. So teste Apple eine neue Version mit integriertem WLAN-Router (802.11ac), wodurch der User einen separaten Router einspart sowie bessere Bild ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie: Aggressiver Investor Icahn stockt zum dritten Mal auf

Carl Icahn

Carl Icahn hat sich nach einem Kurssturz mit Apple-Aktien für weitere 500 Millionen US-Dollar eingedeckt. Die Börse war mit den von Apple vorgelegten Bilanzen nicht zufrieden und bescherte der Apple-Aktie ein Minus von 8 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(iOS 7 Jailbreak Tweak) Couria: iOS 7 QuickReply für WhatsApp und Nachrichten

WhatsApp schnell antworten unter iOS 7? Ihr bekommt eine WhatsApp-Nachricht und wollt nicht extra WhatsApp aufrufen, um zu antworten? Mit dem iOS 7 Jailbreak Tweak Couria ist nun – wie mit biteSMS – Quick Reply für WhatsApp möglich. Außerdem kann auch schnell auf iMessages oder SMSen geantwortet werden. 

Damit ihr QuickReply for WhatsApp nutzen könnt, muss zunächst einmal die Quelle http://cydia.qusic.me/ in Cydia hinzugefügt werden. Davon ladet ihr euch dann die iOS 7-kompatible Version von Couria und WhatsApp for Couria. Zusammen mit diesen beiden Tweaks wird auch der Activator von Ryan Petrich installiert – diesen benötigt ihr, um Gesten für WhatsApp oder Nachrichten Quick Compose (schnelle Nachricht schreiben) zu erstellen.

Nachdem alles installiert ist, müsst ihr nur noch in die Einstellungen-App auf den Reiter Couria gehen und dort die entsprechenden Erweiterungen aktivieren. Sobald ihr nun eine Nachricht z.B. per WhatsApp erhaltet, öffnet sich nun nicht mehr die Applikation selber, sondern ein Overlay, in dem ihr direkt auf die WhatsApp-Nachricht antworten könnt.

Im folgenden Video wird die Funktion von WhatsApp- und Nachrichten-Quick Reply gezeigt:

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[App-Test] Navigation ohne Internet auf Android

Wer sein Android-Phone als Navigationsgerät nutzen möchte, der kann hierzu Google Maps benutzen. Der Nachteil: Google Maps benötigt eine Internetverbindung, die den oft limierten mobilen Internetflat aufbraucht. Es gibt aber auch Navigations-Apps, die ohne Internetverbindung funktionieren. Eines dieser Apps stelle ich im Folgenden nun vor. Die genaue Bezeichnung der App … Weiter lesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS im Auto: Neues Video und Anleitung zum selber Testen

kievVeröffentlicht Apple iOS 7.1 vom dem 6. März? Falls ja, und die Chancen stehen gut, dann könnte sich die neue Fahrzeugintegration des iPhones bereits in den Messe-Hallen des 84. Genfer Auto-Salons blicken lassen. Apples Entwickler, dies zeigt heute ein neues Video der “iOS in the car“-Funktion, arbeiten mit Hochdruck [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipper für Fußball-Fans: neuer "Super League Football"-Tisch für "Zen Pinball" angekündigt


Pinball-Freunde und Fußball-Fans aufgepasst: Zen Studios hat mit "Super League Football" einen weiteren Tisch für sein beliebtes und gut gemachtes Pinball-Spiel Zen Pinball (AppStore) angekündigt. Und der hat es wirklich in sich. Denn der neue Tisch präsentiert sich nicht nur im passenden Fußball-Style, sondern bringt auch einzigartige Neuerungen ins Spiel. Denn du kannst dich realen Fußball-Clubs anschließen und für sie in der Rangliste um Punkte und den Titel kämpfen.

Aus Deutschland sind leider keine Vereine dabei, dafür gibt es aber die namenhaften und weltweit bekannten Clubs Arsenal und Liverpool aus England, FC Barcelona und Real Madrid aus Spanien sowie A.C. Milan, Juventus Turin und den A.S. Roma aus Italien. Solltest du dich für keines der Teams entscheiden können, stellt zudem der Entwickler mit dem Zen Studios F.C. sein eigenes Team.

Hast du dich für einen Club entschieden, präse weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Erstes Video zeigt Apples Auto-Software in Aktion

Der App Entwickler Steven Troughton-Smith hat in der letzten Woche bereits die ersten Screenshots zum neuen Apple Feature “iOS in the Car” geliefert. Nun folgt ein weiterer Gaumenschmaus. Bereits in der aktuellen iOS 7.0.3 Version versteckt, konnte der Entwickler einige Funktionen ausfindig machen und in einem iOS-Simulator testen. Wie die neue Apple Software in Aktion aussieht, verrät uns der unten eingebettete Videoclip.

ios in the car

iOS in the Car

Die Auflösung 800 × 400 Pixel wird wohl für die Standard-Autodisplays festgesetzt werden. Natürlich wird Apple aber auch größere beziehungsweise kleinere Displays berücksichtigen. Nachdem Steven Troughton-Smith die versteckten Funktionen ausfindig machen konnte, begann er diese in einem Simulator zu testen. Das gesamte Funktionsspektrum ist allerdings noch nicht verfügbar. Das was geht, zeigt der Entwickler im Video. So beschränkt sich die Eingabe von Zielen bisher noch auf die Sprach-Eingabe, eine Tastatur sucht man vergebens. Multitasking wird ebenfalls nicht unterstützt. Ohne noch viel vorweg zu nehmen, empfehlen wir euch nun den Blick auf den Videoclip.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S-Nachfrage höher als erwartet und beim iPhone 5C unter den Erwartungen

iphone-5c-gruenNeben Äußerungen zu den Quartalszahlen für das Q1 2014 und dem Bereich des mobilen Bezahlens hat Apple während dem vergangenen Conference-Call auch noch eingestanden, dass die Nachfrage beim iPhone 5S über und beim iPhone 5C unter den Erwartungen liegt. Eine genaue Umsatzverteilung hat man nicht verraten, dass hat man aber auch garnicht erwartet. Apple selbst [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steuererklärung: Tolle App gerade 10 Euro reduziert

Die Steuererklärung zu machen, ist meist eine zähe Sache – eine neue Mac-App macht das Ganze aber einfacher.

Update: Aktuell gibt es die Anwendung im Angebot – nur 9,99 Euro statt 19,99 Euro.

Die App heißt auch Steuererklärung. Sie lässt sich im Mac App Store herunterladen. Insgesamt werden 17 verschiedene Formblätter unterstützt. Damit Ihr Euch leichter zurechtfinden könnt, sind diese alle den originalen Papier-Drucken nachempfunden. Solltet Ihr Euch nicht ganz sicher sein, wie Ihr ein Feld ausfüllen müsst, gibt es sehr gute Hilfestellungen.

steuererklaerung screen1

steuererklaerung screen2

Damit Ihr keine falschen oder unvollständigen Erklärungen abgebt, kann die App diese vor dem Abschicken noch einmal prüfen. Wollt Ihr sie nicht extra ausdrucken? Mit einem kostenlos online beantragbaren ELSTER-Software-Zertifikat unterschreibt Ihr die fertige Steuererklärung digital und sendet sie dann, ohne Ausdruck direkt digital weiter.

Auch für die Nutzung 2015 ist gesorgt

Damit es keine Sicherheitsprobleme gibt, läuft die App ohne Java. Da es nächstes Jahr wieder neue Formulare gibt, werdet Ihr diese natürlich auch ausfüllen wollen. Deswegen lassen sich diese, sobald es so weit ist, per In-App-Kauf erwerben. Eine schöne Sache, zumal ein Steuerberater viiiiiel teurer ist. Und der braucht meist länger als Ihr selbst mit dieser praktischen App-Hilfe. (ab OS X 10.8, 64-Bit-Prozessor)

Steuererklärung Steuererklärung
(23)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eclipse: Schwarzes dunkles iOS 7, Nacht-Modus für iOS 7 aktivieren

iOS 7 komplett in schwarz? Euch stört das viel zu helle Design, alles nur Weiß? Dann ist der neue iOS 7 Jailbreak-Tweak Eclipse etwas für euch. Damit aktiviert ihr sozusagen permanent den “Nacht-Modus” unter iOS 7. Eclipse stammt vom Entwickler Guillermo Morán (fr0st) und erfüllt vielen iOS 7-Nutzern einen monatelangen Wunsch: alles DUNKLER machen!

Nach der Installation von Eclipse kann in der Einstellungen-App konfiguriert werden, ob der Tweak aktiviert oder deaktiviert werden soll, außerdem kann auch gleichzeitig das Hintergrundbild abgedunkelt werden. Mit der zusätzlichen Option “Orange Tint” erscheinen Schalter und andere Bedien-Elemente in orange statt blau.

Damit Eclipse richtig funktionieren kann, muss nach der Aktivierung jede einzelne App geschlossen werden. Dies kann ganz einfach per Aufruf des App Switchers erfolgen, in dem ihr jede App nach oben schiebt, um diese vollständig zu schließen.

Eclipse-Settings-App

Besonders in der Nacht spielt dieser Tweak seinen Trumpf aus, indem der Nutzer nicht mehr vom weißen Interface geblendet wird. Systemweit hat iOS einen solchen Modus nicht implementiert. Leider funktionieren noch nicht alle Apps zu 100% mit Eclipse, doch der Entwickler arbeitet kontinuierlich an Fehlerbehebungen.

Wenn ihr auch euer iOS 7 schwarz machen wollt, könnt ihr euch Eclipse im Cydia Store für nur 0,99 Dollar kaufen. Der Tweak ist nur ab iOS 7 mit iPhone und iPod touch kompatibel. Das iPad wird noch nicht unterstützt. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein weiteres Video mit alugha: Adressbuch OS X – Gruppenverknüpfung von Kontakte

Let’s start this text in English this time. After we started using alugha to get our YouTube videos multilingual we decide to go ahead and step by step we are going to add alugha to our other videos as well. To switch languages simple click to the globe right on the bottom of the player.

The next video we have chosen is about the address book within Mac OS X in which we explain how you can link contacts together inside groups.

Best performance to check the video multi lingual is using the Chrome browser (other browser support is almost done!).

The post Ein weiteres Video mit alugha: Adressbuch OS X – Gruppenverknüpfung von Kontakte appeared first on hoTodi.tv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WinterBoard-Update bringt Bugfix für iOS 7 Statusbar-Probleme

Ein Fehler beim iOS 7 Jailbreak per evasi0n sorgt unter iOS 7.x aktuell dafür, dass die Statusbar auch eingeblendet wird, wenn diese nativ unter iOS eigentlich ausgeblendet wäre. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ihr in der Fotos-App ein Foto im Vollbildschirm betrachtet, die Statusbar muss verschwinden. 

Leider gab es von den Evad3rs bisher keinen Bugfix für den Statusbar-Fehler, sodass die Jailbreak-Szene einen eigenen Fix entwickelt hat. Nun übernahm saurik diesen Fix in dem neuen Winterboard-Update. Alle, die ein Theme unter iOS 7 installiert haben, können StatusBarFix2 (falls installiert) nun entfernen.

Version 0.9.3915 von Winterboard bringt neben dem StatusBar-Fix auch eine Reihe weiterer Behebungen.

Der komplette Changelog:

  • Cydget: Solve WebKit Transforms
  • Correct Install Path of Optimizer
  • 7.x: Fix Calendar Icon Text Styling
  • 7.x: Clear New Status Bar Cache
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Icahn kauft wieder Apple-Aktien

Bildschirmfoto 2014-01-29 um 07.19.25

Es wieder soweit! Großinvestor Carl Icahn hat wieder bei Apple zugeschlagen und Aktien im Wert von 500 Millionen US-Dollar erworben, um die Daumenschrauben beim Konzern noch stärker anlegen zu können. Im Moment hält Icahn ein Prozent von Apple und ist damit sicherlich einer der größten Einzelaktionäre des Unternehmens. Somit räumt sich Carl ein größeres Mitspracherecht beim Unternehmen ein, was der Führungsspitze von Apple nicht gefallen dürfte. Grund für den Aktienkauf ist das angestrebte Ziel von Icahn, dass Apple mehr Aktien zurückkauft als eigentlich geplant war. Sollte Apple tatsächlich nachgeben, würde der Preis der Aktien von Icahn in die Höhe schießen und er würde einen enormen Profit erwirtschaften.

Bildschirmfoto 2014-01-29 um 07.20.13

Börse reagiert gespalten
Einerseits ist solch ein Aktienkauf ein enormer Vertrauensbeweis in das Unternehmen und man kann davon ausgehen, dass einige Aktionäre dem Ruf von Carl folgen werden. Die schleppende Innovationskraft von Apple hingegen bremst diesen Aufstieg etwas ein und man ist immer noch skeptisch, ob sich Apple in diesem Jahr wirklich beweisen kann. Die Aktionäre haben schon mit einigen kritischen Meldungen dem Unternehmen vor den Bug geschossen und Tim Cook ist sich sicherlich bewusst, dass ein reine Produkterneuerung in diesem Jahr nicht ausreichend sein dürfte. Viele erwarten sich ein neues und tolles Produkt von Apple und sollte dies nicht kommen, wird der Aktienkurs wahrscheinlich das derzeitige Niveau nicht halten können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Freemium und Paymium im Store: Lohnenswerte Trendwende auf dem Rücken der Nutzer

Dan Counsell, der Gründer vom Clear-Macher Realmac Software, erörtert in einem aktuellen Blogeintrag die verschiedenen Preismodelle im App Store. Die Wahl des richtigen Konzepts ist von fundamentaler Bedeutung:

Die richtige Preisstrategie für eine App zu finden, ist schwer. Aber wenn man ein falsches Modell wählt, kann das tausende von Dollar Umsatzeinbüßen zur Folge haben. In diesem Artikel werde ich die drei wichtigsten Richtungen behandeln [...].

Und das sind bezahlte Apps, so wie man es früher am häufigsten pflegte, Freemium, ein aktueller Trend, und Paymium. Der letzte Begriff taucht heutzutage zwar nicht so häufig auf, beschreibt aber einfach nur kostenpflichtige Apps, die sich zusätzlich per In-App-Käufe finanzieren. Freemium-Apps preisen sich im Store als kostenlos an, beinhalten aber zahlungspflichtige Käufe innerhalb der App, die teilweise notwendig, teilweise aber auch optional sind.

Wie sehr sich Freemium und Paymium für die App Store Entwickler im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt, zeigt das aktuelle Beispiel Gameloft.

1390948326 Freemium und Paymium im Store: Lohnenswerte Trendwende auf dem Rücken der Nutzer

Gameloft: 80 % des mobilen Umsatzes über In-App und Werbung.

Die Spieleschmiede aus Paris erwirtschafte im vergangenen Jahr insgesamt 233,3 Millionen Euro (+12% im Vergleich zum Jahresumsatz 2012). Davon machen Verkäufe auf Smartphones und Tablets gute zwei Drittel aus. Damit ist der Anteil des Umsatzes auf mobilen Plattformen um 12 Prozent gestiegen, was nicht zuletzt an den ersten Gehversuchen von Freemium-Spielen liegt. In-App Käufe und auch Werbeeinnahmen machen 80 Prozent des mobilen Umsatzes bei Gameloft aus. Obgleich für den Nutzer das Spielerlebnis oft – aber sicher nicht immer – darunter leidet: Für Entwickler bieten Freemium und Paymium ein gigantisches Potenzial. Diese Goldgrube werden diese aller Kritik zum Trotz auch weiterhin ausnutzen.

Erfahrungsberichte aus dem Bereich der App-Macher hat Dan Counsell in seinem eingangs erwähnten Beitrag zusammengetragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome-Apps: Google-Werkzeuge zum Bau leichtgewichtiger iOS-Apps stehen bereit

chrome-appGoogle sichert sich zur Wochenmitte fünf Minuten Aufmerksamkeit. Zum einen hat der Suchmaschinen-Riese seine Such-Applikation (AppStore-Link) aktualisiert und diese um eine Google Now-Karte für die Olympischen Winterspiele 2014 sowie Medaillen-Statistiken und anstehenden Wettbewerben erweitert. Zum anderen – und dieser Schritt könnte für erneuten Zündstoff zwischen Google [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gmail mit Problem, Update für Google Such-App

Zwei Hinweise für Google-Nutzer: Die Such-App hat ein Update erhalten, Gmail macht Probleme.

Google-Suche steht jetzt in Version 3.2.1 im App Store. Praktisch: Die Aktualisierung bringt in google Now eine Karte für die Olympischen Winterspiele. Das Event beginnt offiziell am 7. Februar im russische Sotschi. Die Google-Now-Karte liefert Infos zu den Wettbewerben bzw. den Medaillen.

Gmail Bug

Gmail-Nutzer sollten ihre Mails heute mal genau kontrollieren. Google weist darauf hin, dass es zwischen 12. und 21. Januar Server-Probleme gab. Manche Mails könnten gelöscht sein oder als Spam deklariert worden sein. Am besten also mal den Spam-Ordner durchforsten. Falls Ihr dort wichtige Mails findet, lassen sich diese ja dann wieder in den Posteingang befördern. Betroffen waren Gmail für iOS und die Browser-Version.

Google-Suche Google-Suche
(24498)
Gratis (uni, 27 MB)
Gmail: E-Mail-Dienst à la Google
(3649)
Gratis (uni, 8.4 MB)

(Foto: TheVerge)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen laut Apple-CEO Tim Cook einer der Gedanken hinter Touch ID

iphone-5sVor einigen Stunden hat Apple in einem Conference-Call seine neuesten Quartalszahlen präsentiert, auf die wir in diesem Bericht bereits eingegangen sind. Neben diesen hat CEO Tim Cook während dem Call auch noch ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und laut den Kollegen von “Macrumors” unter anderem verraten, dass mobiles Bezahlen eine der treibenden Kräfte hinter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DisQ kürt die beliebtesten Mobilfunkanbieter 2014

Mobilfunkdiscounter gibt es wie Sand am Meer und liegen damit voll im Trend. Bei einer kürzlich durchgeführten Studie des Deutschen Institut für Service-Qualität konnte Blau.de als beliebtester...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Produkte durch Saturn-Gutscheine günstiger kaufen

Saturn verteilt wieder Gutscheine, wenn man mindestens für 499 Euro einkauft. Wir haben alle Infos für euch.

TECHNIK_TAUSCH

Saturn hat heute eine neue Aktion gestartet, bei der ihr ab einem bestimmten Warenwert einen Gutschein für den nächsten Einkauf dazu bekommt. Beim Kauf eines Produktes im Wert von 499 Euro gibt es einen 50 Euro Gutschein für den nächsten Einkauf, ab 999 Euro Warenwert gibt es sogar 100 Euro. Betrachtet man die Gutscheine als Bargeld, kann man auch bei Apple-Produkten Geld sparen.

Bevor wir euch einige Beispiele nennen, noch ein paar Infos zu den Gutscheinen: Wer online einkauft (zum Online-Shop), kann den erhaltenen Gutschein auch nur online einlösen und muss mindestens für den Wert des Gutscheins einkaufen, da dieser nur einmal komplett eingelöst werden kann. Kauft ihr im Markt (Filialsuche) ein, gibt es eine Gutschein-Karte, die ihr nur im Markt einlösen könnt. Auch hier muss der Betrag komplett eingelöst werden. Habt ihr also einen 50 Euro Gutschein, müsst ihr mindestens ein Produkt (oder mehrere) im Wert von 50,01 Euro kaufen, um den Gutschein komplett ausschöpfen zu können – Restbeträge fallen sonst nämlich weg.

Die Gutschein-Aktion läuft bis einschließlich 1. Februar 2014 gültig, die ausgestellten Gutscheine können bis zum 30. September 2014 eingelöst werden – bis dahin wird es sicher das eine oder interessante Angebot geben (iTunes-Karten sind leider ausgeschlossen). Im Online-Shop von Saturn habe ich einige Produkte herausgesucht. Die aktuellen Preise inklusive des besten Preises im Internet findet ihr in der folgenden Liste.

  • iPad Air 32 GB WiFi für 569 Euro + 50 Euro Gutschein (Preisvergleich: 542 Euro)
  • iPad Air mit 32 GB WiFi + 4G für 689 Euro + 50 Euro Gutschein (Preisvergleich: 655 Euro)
  • iPad mini Retina 16 GB WiFi + 4G für 509 Euro + 50 Euro Gutschein (Preisvergleich: 485 Euro)
  • iPad mini Retina 32 GB WiFi + 4G für 599 Euro + 50 Euro Gutschein (Preisvergleich: 585 Euro)
  • MacBook Air 13″ Dual Core i5 Prozessor 128 GB SSD für 999 Euro + 100 Euro Gutschein (Preisvergleich: 949 Euro)
  • MacBook Pro 13,3″ Retina-Display, i5 Prozessor, 128 GB SSD für 1199 Euro + 100 Euro Gutschein (Preisvergleich: 1170 Euro)
  • MacBook Pro 15,4″ Retina-Display, i5 Prozessor, 256 GB SSD für 1799 Euro + 100 Euro Gutschein (Preisvergleich: 1730 Euro)

Im Online-Store von Saturn findet ihr natürlich viele weitere Produkte. Wichtig ist, dass man auf jeden Fall mit einem einzigen Produkt auf oder über der Marke von 499 Euro bzw. 999 Euro landet, um die Gutscheine zu erhalten – man kann leider nicht mehrere Sachen miteinander kombinieren.

Der Artikel Apple-Produkte durch Saturn-Gutscheine günstiger kaufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote-Synchronisierung jetzt 4x schneller

iconDer „Nichts mehr vergessen“-Dienst Evernote verspricht seinen Nutzern eine schnellere Synchronisierung. Der Abgleich der persönlichen Notizen soll künftig viermal so schnell als bisher vonstatten gehen. Bereits seit 2008 bietet Evernote einen umfangreichen Cloudspeicher- und -synchronisierungsdienst mit entsprechenden Clients für Computer und Mobilgeräte an. Im Rahmen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleScript-Automatisierung auch für Pages und Keynote zu erwarten

Nach der Vorstellung der neuen Versionen von Pages, Numbers und Keynote im vergangenen Herbst kam schnell Kritik auf, weil wichtige Funktionen entfernt wurden. In mehreren Updates hat Apple bereits einen Teil der Funktionen nachgereicht und damit die Hoffnung genährt, dass auch die restlichen fehlenden Funktionen mit kommenden Aktualisierungen folgen werden. Besonders hervorzuheben ist die vol ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung SSD 840 Pro Series 512GB nur 349 Euro

Wir können es nicht oft genug wiederholen. Wer einmal mit einer SSD-Festplatte gearbeitet hat, der möchte nicht mehr zu einer normalen HDD zurück kehren. Den ersten Kontakt mit einer SSD hatten wir Ende 2010 bei der Anschaffung des MacBook Air. Schon beim ersten Bootvorgang zeigte sich der Geschwindigkeitsvorteil. Wenn ihr aktuell über die Anschaffung einer SSD-Festplatte nachdenkt, so können wir euch nur raten, am heutigen Tagen beim Cyberport CyberSale vorbeizugucken. Die Samsung SSD 840 Pro Series 512GB steht im Mittelpunkt und kostet nur 349 Euro. Der Deal ist zeitlich und auf 100 Stück begrenzt.

cyberport290114

Knapp über ein Jahr ist es mittlerweile her, dass wir zu Testzwecken eine SSD in ein MacBook Pro (2011) verbaut haben. Hier findet ihr unsere Anleitung zum SSD-Einbau in das MacBook Pro. Seitdem schnurrt der SSD-Flash-Speicher ohne Probleme und macht Spaß. Am heutigen Tag liefert Cyberport die notwendigen Argumente über die Anschaffung einer SSD nachzudenken.

Die Samsung SSD 840 Pro Series 512GB ist 2,5“ groß, hat eine Kapazität von 512GB und eine Bauhöhe von gerade mal 7mm. Samsung setzt bei dieser SSD auf den Flash-Memory-Typ MLC (Multi-Layer-Cell). Per SATA III wird die Festplatte an euer System angebunden. Die maximale Lesegeschwindigkeit beträgt 540MB/s, beim Schreiben schafft es dieses SSD auf 520MB/s.

Nur am heutigen Tag kostet die Samsung SSD 840 Pro Series 512GB 349 Euro bei Cyberport. Der Artikel ist sofort lieferbar. Bei Amazon schlägt die Samsung SSD 540 Pro 512GB derzeit mit knapp 400 Euro zu buchen.

Hier geht es zum Cybersale des Tages

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Icahn kauft weitere Apple-Aktien, hält jetzt ein Prozent des Unternehmens

Seit Monaten wird der bekannte Investor Carl Icahn nicht müde, immer wieder eine deutliche Ausweitung des Aktien-Rückkaufprogramms von Apple zu fordern. Seine Kritik an Apple verschärft sich; erst vor wenigen Tagen hieße es, Apples Finanzpolitik sei zum Schaden der Anleger. Auf der Aktionärsversammlung im Februar soll darüber abgestimmt werden, ob Apple Icahns Willen folgen und noch viel mehr ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erflinge überrollen: Highscore-Spiel "Captain Bubblenaut" auf 0,89€ reduziert


Indie-Entwickler Dean Tate bietet aktuell wieder sein kurzweiliges One-Touch-Casual-Game Captain Bubblenaut (AppStore) für nur 0,89€ im AppStore an. Es ist die dritte Gelegenheit seit dem Release im September des vergangenen Jahres, die knapp 40 Megabyte große und leider nur für iPhone und iPod touch optimierte App zum halben Preis auf eure iOS-Geräte zu laden. Regulär kostet der Download 1,79€.

Im Spiel steuerst du Captain Bubblenaut, dessen einziges Ziel im Leben es ist, seinen Vater Admiral Pop stolz zu machen. Deshalb machst du dich auf zum Planeten Erf, um die Erflinge auszulöschen. Dies geschieht, indem du sie mit deinem kleinen, runden UFO über den Haufen rollst. Allerdings steuerst du nicht Captain Bubblenaut direkt, sondern die Landschaft. Der Außerirdische fällt zu Beginn immer von oben in die Spielewelt hinab. Du musst dann durch das Verschieben der Landschaft dafür sorgen, dass er möglichst immer auf einem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Numbers unterstützt wieder AppleScript

Mit den neuen Versionen der iWork-Programme - Pages, Numbers und Keynote - hatte Apple viele Anwender verärgert, denn Apple schrieb jede Anwendung neu und hatte die Kompatibilität mit iWork für iOS und iCloud im Fokus. Updates wurden versprochen und die neueste Numbers-Version macht Hoffnung: AppleScript wird wieder unterstützt.Seit ihrer Vorstellung hat die iWork-Suite zwei Updates erhalten, beide lieferten neue Funktionen für alle drei Plattformen. Daher ist die Rückkehr von AppleScript in der aktuellen Numbers-Version eine Überraschung, da AppleScript Mac-exklusiv ist. Laut Macworld ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Smartphone-Marktanteil sinkt trotz absatzstarkem viertem Quartal 2013

Die Statistiker von Strategy Analytics haben ihren vierteljährlichen Report zum globalen Smartphone-Markt veröffentlicht. Den Zahlen des Unternehmens zufolge stieg der Smartphone-Absatz im vierten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 33.7 Prozent. Alle Smartphone-Hersteller zusammen lieferten in den letzten drei Monaten des Jahres 2013 290 Millionen Geräte aus. Gegenüber den anderen Quartalen verlangsamte sich gegen Ende des Jahres das Wachstum auf dem globalen Smartphone-Markt. Über das gesamte Jahr hinweg betrachtet stiegen die Smartphone-Absätze um 41.4 Prozent auf 990 Millionen Smartphones. Im nächsten Jahr dürfte bei gleichbleibendem Wachstum die magische Marke von einer Milliarde abgesetzter Geräte übertroffen werden.

Obwohl Apple im Vergleich zum vierten Quartal 2012 den iPhone-Absatz um 3.2 Millionen Einheiten gesteigert hat, sank der Marktanteil des Unternehmens. Im vierten Quartal 2012 erzielte Apple noch einen Marktanteil von 22 Prozent, während der Marktanteil im vergangenen Jahr mit 51 Millionen abgesetzten iPhones noch 17.6 Prozent betrug. Apples Absatz-Wachstum von 6.7 Prozent war im Vergleich zum Gesamtmarkt aber unterdurchschnittlich. Die Absatz-Zahlen zeigen allerdings auch den Einfluss der Lancierung des iPhone 5s und des iPhone 5c. Das vierte Quartal war bei Apple im Vergleich zur Konkurrenz überdurchschnittlich stark.
Für den Analysten Neil Mawston verdeutlichen die Absatz-Zahlen Apples Stärke im High-End-Markt. Andererseits habe Apple Schwierigkeiten, die iPhones auf Schwellenmärkten wie Indien abzusetzen. In Indien hat Apple vergangene Woche sogar das iPhone 4 wieder ins Sortiment aufgenommen, um die Nachfrage nach günstigen Smartphones befriedigen zu können. Seit der Lancierung des iPhone 5c und der Absetzung des iPhone 4 sank der Marktanteil von Apple im indischen Markt dramatisch, was zu diesem für Apple aussergewöhnlichen Schritt geführt hatte.

Samsung hat gemäss der Studie im vierten Quartal 2013 86 Millionen Smartphones verkauft. Das Unternehmen erreichte so einen Marktanteil von 29.6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Marktanteil um 0.6 Prozent. Über das gesamte Jahr hinweg betrachtet stieg der Marktanteil von Samsung um 1.9 Prozent auf 32.3 Prozent.

Die drei anderen grossen Hersteller Huawei, LG und Lenovo konnten alle ihre Marktanteile ausbauen. Die beiden chinesischen Hersteller Huawei und Lenovo zeigten beide ein überdurchschnittlich starkes viertes Quartal. Huawei hat im Weihnachtsquartal sogar zum ersten Mal die Marktanteils-Schwelle von 5 Prozent überschritten.
Die Zahlen zeigen auch, dass sich Apple und Samsung nicht auf ihren Marktpositionen ausruhen können. Obwohl Samsung und Apple über ein attraktives Produkt-Portfolio verfügen, könnten die asiatischen Konkurrenten schon sehr bald auf die beiden Marktleader aufschliessen.

Anzahl der ausgelieferten Smartphones nach Hersteller geordnet Quelle: AppleInsider
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehler in Google Gmail führte zum fälschlichen Löschen von E-Mails

Google hat Nutzer von Gmail für iOS und Gmail für Browser informiert, dass E-Mails unter bestimmten Umständen fälschlicherweise gelöscht oder als unerwünschter Spam markiert wurden. Laut Google waren nicht alle Nutzer von dem Problem betroffen, zumal sich der Fehler nur auf die iOS-App und die Browser-Version beschränkt hatte. Mittlerweile ist der Fehler behoben und Nutzer werden dazu aufgefor ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VOX: Kostenloser Musik-Player für den Mac weiter verbessert

Bei VOX denkt man in Deutschland ja zunächst an den Fernsehsender. Im Mac App Store dreht sich bei VOX aber alles um Musik.

VOX Musik PlayerAuch wenn die durchschnittliche Bewertung aller Version nur bei dreieinhalb Sternen liegt, solltet ihr euch VOX (Mac Store-Link) auf jeden Fall ansehen, wenn ihr iTunes für die Musikwiedergabe auf dem Mac für zu umfangreich und unübersichtlich haltet. VOX ist ein mehr als schlanker Musik-Player, der mit dem letzten Update noch einen Ticken besser geworden ist. Vor allem die Benutzeroberfläche kann auf ganzer Linie überzeugen.

VOX ist, trotz der englischen Sprachfassung, absolut einfach zu bedienen. Innerhalb weniger Sekunden hat man seine gesamte iTunes-Bibliothek oder einen beliebigen Ordner importiert. Das Geschehen spielt sich danach in einem schlanken Fenster ab, in dem alle Alben untereinander gelistet und einfach abgespielt werden können.

Im Vergleich zur Vorgänger-Version sticht vor allem das flache Design ins Auge, das schon ein wenig an iOS 7 angelehnt ist – aber dennoch nicht farblos wirkt. Richtig klasse finden wir den neuen Kopfbereich in VOX: Anstatt das Album-Cover in einer kleinen Ecke anzuzeigen, wird es ab sofort als transparenter Hintergrund gesetzt, wenn man den Mini-Player verwendet.

Natürlich kann man auch Playlisten anlegen und verwalten oder nach bestimmten Interpreten oder Liedern suchen. Auch kann man das Fenster verkleinern und sich auf die Musik-Steuerung begrenzen, damit noch weniger Platz auf dem Desktop verbraucht wird. Es ist sogar möglich, die Musik und VOX über kleine Buttons in der Systemleiste zu steuern.

Insgesamt gesehen ist VOX eine tolle Alternative zur Musikwiedergabe in iTunes. Die App ist kostenlos und komplett werbefrei und will sich über einen einzigen In-App-Kauf finanzieren: Für 2,69 Euro kann man in VOX eine Radio-Funktion freischalten – das ist aber absolut optional. Reinschauen kann in diesem Fall sicher nicht schaden.

Der Artikel VOX: Kostenloser Musik-Player für den Mac weiter verbessert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unity Audio Pebble und Bam-Bam - Aktiv-Monitore

Wie schon die existierenden Modelle Rock, Boulder und der Avalanche Subwoofer basiert auch die Pebble auf einer geschlossenen Gehäusekonstruktion, was für eine sehr akkurate Basswiedergabe sorgen soll. Wie beim Avalanche Subwoofer kommt eine interne, aperiodische Speaker-Luftführung zum Einsatz, was zu einem erweiterten tiefen Frequenzbereich führt. Die Pebble ist nur paarweise erhältlich und verfügt über einen 5" Woofer sowie einen Soft-Dome-Tweeter. Für den nötigen Antrieb sorgen zwei diskret aufgebaute OEM-Verstärker mit 2x 180 Watt und eine Custom-Frequenzweiche.Die Bam-Bam verfügt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Order & Chaos Online", "Dungeon Hunter 4", "Minion Rush" & "UNO & Friends": Updates für vier Gameloft-Titel


In den vergangenen Tagen hat der französische Publisher Gameloft wieder einige neue Updates für vier Spiele unterschiedlichster Genres im AppStore veröffentlicht. Welche Titel sich über neue Inhalte und Features freuen können, haben wir euch kurz und knapp zusammengefasst...

-i8237-In Kürze feiert das MMORPG Order & Chaos© Online (AppStore) seinen dritten Geburtstag. Bevor es im April soweit ist, hat Gameloft nochmal ein Update (bereits das 18.) im AppStore veröffentlicht. Dieses fügt dem Spiel neue Dungeons, Quests und Reittiere hinzu.

Update-Beschreibung:
''EIN NEUES ÜBEL TREIBT SEIN UNWESEN
Der Erzbischof der Flammenabtei ist dem Wahnsinn verfallen.
Nimm seine Jagd auf in 2 neuen hochrangigen Kerkern:
- Die Ruine des Vliya-Tempels: Ein prachtvoller, in den Wolken verborgener Himmelstempel
- Das Schicksal des Kollapses: Ve weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wokabulary

Der innovative Vokabel-Trainer

Wokabulary ist die neue, einfache und effektive Art Vokabeln zu lernen.

Wokabulary funktioniert wie ein Karteikasten und verwaltet deine Wörter in verschiedenen Gedächtnis-Ebenen. So kannst du einfacher sehen welche Wörter du schon gut beherrschst und welche du noch einmal wiederholen solltest.

Features

* Lern-Modus
Übe und wiederhole Wörter in Wokabularys Lern-Modus. Du kannst die Wörter, die Du lernen willst nach Tags und Gedächtnis-Ebenen filtern.

* Frag dich ab
Mit dem flexiblen Quiz kannst Du einfach festlegen, welche Wörter du abgefragt werden möchtest. Wörter, die Du richtig übersetzt, steigen zur nächsten Eben auf, falsch beantwortete fallen zurück und werden bald wiederholt.

* Wortlisten aus Quizlet
Du kannst Wokabulary nicht nur mit eigenen Wörtern füllen, sondern es auch mit Wortlisten aus dem Internet erweitern. Quizlet.com bietet eine umfassende und hochwertige Datenbank von Wortlisten und ist daher direkt in Wokabulary eingebunden.

* Statistiken
Wokabulary führt detaillierte Statistiken, damit du einen Überblick über deinen Fortschritt hast und motiviert bleibst.

* Synchronisieren (In-App Kauf)
Mithilfe von Dropbox kannst du deine Vokabeln automatisch zwischen deiner Mac und der iPad/iPhone-Version abgleichen.

* Mehrere Sprachen
Mit der Vollversion von Wokabulary kannst du mehrere Sprachen managen (In-App Kauf). Alle Schriften werden unterstützt, die Tastaturbelegung wechselt automatisch.

Wokabulary ist in seiner Basisversion kostenlos und ermöglicht Dir eine Sprache zu verwalten. Du kannst den Lern-Modus und das Quiz in vollem Umfang nutzen und Wortlisten aus dem Internet laden.
Als In-App-Purchases kannst Du weitere Features freischalten, wie Synchronisierung, Statistiken, mehrere Sprachen und Im- und Export deiner Vokabeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich Patent für “iPen”

"Who needs a stylus?" – Das Zitat von Steve Jobs klingt immer noch in unseren Ohren, als wir von Apples neustem Patent gehört haben. Die Kalifornier haben sich die Technologie für den "iPen" sichern lassen, der mit einigen Extras das Feeling erheblich verbessern soll.

1390978359 Apple sichert sich Patent für iPen

Das Verhalten der Stiftes ändert sich demnach je nachdem, wie die Spitze des "iPen" den Bildschirm berührt: Hält man den Stift beispielsweise etwas schräg, so ändert sich auch die Linie auf dem Display. So soll ein realistisches Schreibgefühl entstehen.

Apple könnte also seine Meinung geändert haben. Vielleicht ist der Stift ja was für das spekulative iPad Pro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 nun auf 80 Prozent aller aktiven iPhones und iPads

Apple liefert Entwicklern einen guten Grund für iOS 7 zu entwickeln: iOS 7 soll bereits auf 80 Prozent aller Geräte installiert sein, iOS 6 kommt auf 17 Prozent.  Bereits nach einer Woche hatten 50 Prozent der iOS-Nutzer iOS 7 installiert.Das Wachstum von iOS 7 verläuft nun langsamer und unter den 17 Prozent iOS-6-Nutzern dürften einige sein, die aus Performance-Gründen oder Abneigung gegen das neue Design nie auf iOS 7 wechseln werden. Der Anteil der vor-iOS7-Nutzer wird sich aber im Laufe der Zeit mit der Einführung neuer iPhones und iPads reduzieren.Die Anteile der Betriebssysteme hat ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV mit Update – Redbull TV

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Endlich gibt es auch Neuigkeiten für Österreich, Deutschland und die Schweiz im Bereich des AppleTV. Wie gestern vielen unserer Leser aufgefallen ist, hat Apple RedBull TV in das Sortiment aufgenommen und damit den ersten österreichischen Sender integriert. Natürlich ist RedBull eine internationale Marke, dennoch hat Apple erstmals auch in Österreich einen TV-Sender überzeugen können. Somit dürfte klar sein, dass Apple an allen Ecken und Enden an dem Projekt arbeitet und auch in Europa versucht mehr Inhalte zur Verfügung zu stellen. Vielleicht können wir in den nächsten Monaten noch mit einigen anderen Sendern, oder Videotheken aus Europa rechnen.

AppleTV wird wichtiger
Wer gestern das Apple Store-Update verfolgt hat, wird einen Fakt sicherlich bemerkt haben. Apple hat das AppleTV aus den Tiefen der Zubehörabteilung hervorgeholt und sogar einen eigenen Menüpunkt für das Gerät geschaffen. Somit steht das AppleTV nun in einer Ebene mit dem iPhone, iPad und den restlichen Geräten von Apple. Für viele bedeutet dies, dass Apple intensiv an der Weiterentwicklung arbeitet und bald ein neues Produkt auf den Markt kommen könnte. Ein Fusion aus AppleTV und Mac Mini wird jedoch nicht erwartet. Es wird spannend, welche Neuerungen wir in diesem Segment noch erleben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt iBook „Night School“

Mittlerweile dürfte es sich herumgesprochen haben, dass Apple mehr oder weniger regelmäßig über die Apple Store App verschiedene Downloads aus dem iTunes Store, App Store oder iBookstore verschenkt. Auf diese Art und Weise will der Hersteller aus Cupertino einen Anreiz für Anwender schaffen, regelmäßig in der Apple Store App vorbei zu gucken.

geschenk_night_school

Anwender, die dieser Tage in der App vorbeigucken, werden feststellen, dass Apple einen neuen kostenlosen Download anbietet. Nachdem es zum Jahreswechsel eine kostenlose Fitness-App gab, verschenkt Apple nun ein iBook.

Der Thriller „Night School. Du darfst keinem trauen“ kann ab sofort kostenlose heruntergeladen werden. Wichtig: Ihr erhaltet den Download nur dann kostenlos, wenn ihr diesen über die Apple Store App ausführt. Innerhalb der Apple Store App findet ihr das Buch und einen Promo-Code, mit dem ihr das iBooks kostenlos laden könnt.

Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben.

Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen?

Dieses Buch „Night School. Du darfst keinem trauen“ ist nicht nur ein reines iBook zum Lesen, die Funktion „Read & Listen“ wird ebenso unterstützt. Wenn ihr mal keine Lust mehr habt, selbst zu lesen, könnt ihr den Modus wechseln und euch die nächsten Passagen des Buches vorlesen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio Memos: Vielseitiges Diktiergerät bekommt iOS-7-Update

Erst vor rund einer Woche war Audio Memos bei uns die App des Tages. Nun gibt es schon wieder Neuigkeiten rund um das praktische Diktiergerät für iPhone und iPad.

Audio Memos Diktiergerät für iOSAuf dem iPhone gibt es mit Apples Standard-Applikation Sprachmemos zwar schon ein Diktiergerät, wirklich umfangreich und vollgepackt mit Funktionen ist das allerdings nicht. Auf dem iPad fehlt eine solche App gänzlich, hier muss man sich also wohl oder übel nach einer Alternative umsehen. Eine empfehlenswerte Applikation ist Audio Memos (App Store-Link), das ich selbst seit mehreren Jahren im Einsatz habe.

Bevor wir auf das Update eingehen, müssen wir unbedingt einen Blick auf das Bezahlmodell von Audio Memos werfen. Die Universal-App kann für 89 Cent geladen werden und bietet bereits dann zahlreiche nützliche Funktionen rund um das Aufnehmen von Gesprächen. Zusätzlich kann man spezielle Funktionen freischalten, in dem man In-App-Käufe tätigt.

Aus meiner Sicht hat das einen Vorteil: Der Entwickler kann die App günstig anbieten und der Nutzer kann danach frei entscheiden, welche Funktionen er zusätzlich benötigt. So bezahlt man nicht für etwas, das man ohnehin nicht benötigt. Ich habe mich zum Beispiel für das Senden-Paket entschieden und kann meine Dateien ganz einfach per Dropbox oder FTP verschicken. Ebenfalls praktisch ist die Komprimieren-Funktion, sonst habe ich allerdings gar keine Zusatz-Pakete im Einsatz.

Neben dem angepassten Design für iOS 7 hat Audio Memos mit dem letzten Update am Dienstag zahlreiche weitere Funktionen erhalten. Unter anderem kann man die Aufnahmen nun besser sortieren oder die App einfacher mit der VoiceOver-Bedienhilfe von Apple nutzen.

In Audio Memos gibt es jedenfalls keinen Grund, vor den In-App-Käufen abzuschrecken. Die Entwickler sind stets fleißig und liefern immer wieder neue Funktionen nach. Auf meinem iPhone hat sich Audio Memos jedenfalls einen Platz gesichert. Zum Testen gibt es auch eine komplett kostenlose Light-Version.

Der Artikel Audio Memos: Vielseitiges Diktiergerät bekommt iOS-7-Update erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Müller in Österreich

Mitte der Woche gibt es noch einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger in unserem Nachbarland Österreich: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Drpgeriemarktkette Müller, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in diesen Tagen 20% Rabatt auf die iTunes- und AppStore-Karten mit einem aufgedruckten Wert von € 25,-. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Dienstag, den 04. Februar 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist auf vier Stück begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Andreas!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼