Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

398 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

28. Januar 2014

So sperren Sie Ihren Mac blitzschnell

Während der Rechner zu Hause ruhig für ein paar Minuten verlassen werden kann, sollte der Laptop in öffentlich zugänglichen Räumen wie der Bibliothek, im Seminarraum oder aber der Computer auf der Arbeit aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Auf dem Mac gibt es dafür gleich mehrere Möglichkeiten.Am einfachsten ist die Sperrung Ihres Macs mithilfe des Bildschirmschoners. Allerdings muss der Passwortschutz separat in den Systemeinstellungen unter Sicherheit eingerichtet werden. Markieren Sie im Reiter Allgemein die Option Kennwort erforderlich und stellen Sie den Timer auf sofort. In den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deal der Woche: Mac mini nur 539 Euro

Der Online-Händler Cyberport hat neue Deals de Woche ausgerufen. Unter anderem könnt ihr in dieser Woche den Apple Mac mini zum Sonderpreis ergattern. Das Gerät ist auf Lager und der Versand ist kostenfrei.

cyberport280114

In dieser Woche hat sich Cyberport den Mac mini mit 2,5GHZ Dual-Core Intel Core i5, 4GB Arbeitsspeicher, 500GB Festplatte, Intel HD Graphics 4000, 4x USB 3.0, HDMI, SD-Kartenleser etc. ausgesucht, um diesen zum Sonderpreis zu verkaufen. Während Apple im Apple Online Store 629 Euro für den Mac mini verlangt, werden bei Cyberport aktuell nur 539 Euro fällig.

Das Gerät wird unter anderem wie folgt beschrieben

Das schlanke Gehäuse des Mac mini beherbergt hochmoderne Technik, die sich leistungsfähig und performancestark präsentiert. Für Ihre Anwendungen nutzt der Mac mini einen Intel-Prozessor der dritten Generation: Die bis zu 2,5 Gigahertz starke i5-CPU mit zwei Kernen bewältigt Anwendungen mit hoher Rechenleistung, während die “Turbo Boost 2.0″-Technologie die Taktgeschwindigkeit auf bis zu 3,1 Gigahertz erhöht und stets eine flüssige Performance garantiert. In der Kombination mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher wird der Mac mini zum perfekten Rechner für Business-Programme sowie Multimedia-Dateien und für noch mehr RAM öffnen Sie den Mac mini mit einer Handbewegung und rüsten ihn nach Ihren Wünschen auf. Und Ihre privaten Dateien oder geschäftlichen Dokumente finden auf 500 Gigabyte Speicher Platz.

Zum Preis von nur 539 Euro könnt ihr den Mac mini derzeit bei Cyberport abstauben. Das Angebot ist nur wenige Tage gültig.

Hier geht es zum Cyberport Deal der Woche

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PixPerFX

PixPerFX ist ein multifunktionaler Photo Editor für die schnelle Fotoverarbeitung.

Unser Ziel ist eine benutzerfreundliche App zu schaffen, die es ermöglicht, Fotos einfach zu bearbeiten und sie mit Freunden zu teilen.

Grundfunktionen
- Auto Enhance von Fotos mit nur einem Tastendruck
- Bildrahmen und eine Reihe von Filtern
- Zuschneiden, Drehen und Ausrichtung
- Einstellung von Helligkeit, Kontrast, Farbe und Temperatur
- Schärfe und Weichzeichnen
- Fokuseinstellung auf das ausgewählte Objekt
- Hinzufügen von Text und Zeichnung
Erstellen des Farbfleckeneffektes auf dem grauen Foto

Hinzufügen einer persönlichen Unterschrift

Zusätzliches
- Handlungsverlauf/Ergebnisverlauf (man kann leicht zurückkehren und das Ergebnis mit dem Original vergleichen)
- Hohe Qualität des verarbeiteten Bildes und des Ergebnisses
- Möglichkeit , Fotos in Sozialnetzwerken zu teilen
- High-Speed​​, auch auf älteren Geräten

Download @
App Store
Entwickler: PixPerFX
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit gutem Quartalsergebnis

Apple hat gestern die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 28. Dezember 2013 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 14,50 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 54,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 13,81 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 37,9 Prozent, verglichen mit 38,6 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 63 Prozent. Das Unternehmen hat 51 Millionen iPhones verkauft, ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, verglichen mit 47,8 Millionen im Vorjahresquartal. Zudem hat Apple im zurückliegenden Quartal 26 Millionen iPads verkauft, ebenfalls ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, im Vergleich zu 22,9 Millionen im Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,8 Millionen Macs verkauft, verglichen mit 4,1 Millionen im Vorjahresquartal. Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 3,05 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 13. Februar 2014 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. Februar 2014 Stammaktien besitzen. "Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services," sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen."
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA: Datensammlungen über Apps, Zugeständnisse der US-Regierung

Edward Snowden und seine Enthüllungen über Abhöraktionen und Datensammlungen der US-Geheimdienstbehörden werden uns wohl auch noch in diesem Jahr weiter beschäftigen. Aktuell macht ein neuer Bericht des Guardian die Runde, wonach auch Nutzer-Daten aus Smartphone-Apps abgegriffen werden. Dabei macht sich die NSA vor allem die oftmals unzureichende oder gar nicht vorhandene Verschlüsselung von über das Internet übertragenen Daten zunutze. Hierdurch ist es auch nicht notwendig, Apps oder Betriebssysteme zu manipulieren oder auf Server zuzugreifen. Der bloße Datentransfer wird mitgeschnitten. Prinzipiell also nichts, was nicht auch schon vorher bekannt war. Interessant ist aber, dass dabei offenbar vor allem der Datenverkehr aus Anfragen über die Google Maps-App von großem Interesse für die Geheimdienste ist. Das zugehörige Dokument stammt aus dem Jahr 2008, so dass nicht klar ist, ob dem heute noch immer so ist, oder ob Google hier inzwischen nachgebessert hat. Auch Apples mit iOS 6 eingeführte Karten-App wird nicht erwähnt. Neben den Anfragen über die Maps-App interessieren sich die Datensammler auch für Fotos, die auf soziale Netzwerke hochgeladen werden, sowie für Daten, die von beliebten AppStore-Spielen übertragen werden. Als eines der Beispiele wird dabei Angry Birds genannt. Deren Entwickler Rovio hat sich inzwischen in einem Blogbeitrag zu Wort gemeldet und jede Zusammenarbeit mit den Geheimdienstbehörden bestritten. Stattdessen seien vermutlich Werbeeinblendungen von Drittanbietern das genutzte Datenleck.

Neben diesen eher negativen Schlagzeilen gibt es aus den USA aber auch zumindest halbwegs erfreuliche Nachrichten. Dort hat sich das Justizministerium mit verschiedenen Technologieunternehmen, darunter Apple, darauf geeinigt, dass diese künftig etwas detailliertere Auskunft geben dürfen, wie oft Behörden Nutzerdaten angefragt haben und auf welcher rechtlichen Grundlage dies geschieht. Dennoch bleiben auch künftig die meisten Details verborgen. Zudem müssen sich die Unternehmen zwischen zwei Varianten der Veröffentlichung entscheiden. Entweder dürfen sie die Gesamtzahl aller Anfragen in 250er Schritten veröffentlichen (zuvor waren es 1.000er Schritte) oder darlegen, auf welcher rechtlichen Grundlage die Anfragen beruhen. Zudem dürfen die Unternehmen offenlegen, wonach die Behörden gefragt haben. Dabei kann es sich um E-Mail-Adressen, Nutzernamen oder IP-Adressen handeln. Alle Daten dürfen jedoch nur mit einer mindestens sechsmonatigen Verzögerung veröffentlicht werden.

Als eines der ersten Unternehmen hat Apple in der vergangenen Nacht neue Zahlen veröffentlicht. Demnach erhilt man in Cupertino im Zeitraum vom 01. Januar bis zum 30. Juni 2013 weniger als 249 Anfragen mit Bezug zur nationalen Sicherheit. Insgesamt gab es 927 Behördenanfragen, von denen Apple in 102 Fällen Einspruch gegen die Herausgabe von Daten einlegte. In 747 Fällen war man gezwungen, Nutzerdaten an die Behörden zu übermitteln.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google kauft schon wieder eine Firma auf

1_google_logo

Nachdem Google Nest für über 3 Milliarden US-Dollar aufgekauft hat, kommt nun ein weiteres Unternehmen unter den Hammer und somit in die Fänge von Google. Google hat sich schon sehr lange für das Unternehmen DeepMind interessiert und nun für ungefähr 500 Millionen US-Dollar zugeschlagen. Das Unternehmen beschäftigt sich hauptsächlich mit der Entwicklung von künstlicher Intelligenz und der Entwicklung von Geräten, die sich auch mit diesem Thema beschäftigen. Es kommt einem schon fast so vor, als würde Google an einem künstlichen Gehirn, oder wirklich an einer künstlichen Intelligenz arbeiten.

Google kauft “fast alles”!
Wenn es um neuartige Technologien geht, scheint es so, als versuche Google wirklich alles zu kaufen, was man nur unter die Finger bekommt. Vielleicht arbeitet Google in seinen Google X-Labs wirklich an etwas sehr Großem, was wir noch nicht ganz begreifen. Warum Google ausgerechnet diese Firma gekauft hat, ist uns noch nicht ganz klar. Es werden aber sicherlich einige Indizien in der nächsten Zeit auftauchen, die auf einen genaueren Zweck hindeuten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Podcast #006 – Wird das iPhone 6 ein Phablet?

Unser erster Podcast für dieses Jahr! Philipp friert bei -20 Grad immer noch in Kanada, während Moritz und Florian den etwas dunkleren Podcast für euch im „warmen“ Deutschland präsentieren. Vor kurzem haben wir 5 Jahre appleunity gefeiert, doch der Macintosh (das sind diese Computer mit dem Apfel drauf) ist nun schon 30 Jahre alt! Wir […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Genius, The Room Two für iPhone und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Order & Chaos Online und Dungeon Hunter 4

Gameloft hat Order & Chaos Online heute mit neuen Inhalten und Reittieren ausgestattet. Außerdem wurde in Dungeon Hunter 4 das Level-Limit auf 120 erhöht und ein frischer Hardcore-Modus für weit fortgeschrittene Spieler hinzugefügt. Die Gameloft-Updates stehen seit heute im App Store bereit.

Order & Chaos© Online
Preis: 5,99 €

Dungeon Hunter 4
Preis: Kostenlos

Audio Memos

Mit Apples Sprachmemo nicht zufrieden? Audio Memos bietet eine ideale und preisgünstige Alternative: Schau rein.

The Room Two ab Donnerstag für iPhone.

Knapp über einem Monat nach dem Release der iPad-Version wird The Room Two am Donnerstag für iPhone erscheinen. Wir berichten dann.

Final Fantasy IV: The After Years reduziert

Statt 14,49 € zahlt ihr im Moment bei Final Fantasy IV "nur" 9,99 €. Damit spart ihr beim 4,5-Sterne Rollenspiel immerhin 5 €.

Genius listet Songtexte.

Seit heute neu im App Store: Genius beinhaltet eine große Datenbank an Songtexten, die ihr kostenlos durchsuchen könnt. Ausprobieren!

iOS Rabatte im Überblick

Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “PhotoPresenter” (Universal). Vorheriger Preis: 89 Cent. Das Programm hilft euch beim Präsentieren eurer Fotos auf dem Apple TV, indem es die Auswahl einschränkt und es möglich macht, bestimmte Gebiete auf dem Bild hervorzuheben.

PhotoPresenter
Preis: Kostenlos

Produktivität: Hier gibts was zu sparen: “Todo – To-Do & Task List” (Universal) stellt Checklisten in Projektansichten bereit und kostet diese Tage €1.79 statt €4.49.

Lifestyle: €2.69 spart ihr beim Kauf von “Wonderful Days” (iPhone, gratis). Darin könnt ihr Tagebuch im schicken Design führen.

Fotografie: “Light Camera Pro” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79. Das Tool bietet professionelle Live-Effekte und Filter für die Kamera.

Light Camera Pro
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme: Sehenswert und kostenfrei: “TinyScan Pro” (Universal) scannt eure Dokumente und speichert sie als PDF. Ersparnis: €4.49.

Nützliches: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Nightstand Central – A…” (Universal), einem Wecker mit eigenem Interface und Wetter-Angabe. Vorheriger Preis: €2.69.

Spiele: “King of Math” (Universal) hilft euch, eure Mathekenntnisse zu erweitern und ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79.

Spiele: Die iOS-App “TicToe Fury” (Universal) gibts heute für noppes! Ihr spart: €1.79. Tic Tac Toe, nur falls mal Langeweile entsteht.

TicToe Fury
Preis: Kostenlos

Spiele: “Pinball HD” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €1.79.

Pinball HD
Preis: Kostenlos

Produktivität: Schnell zuschlagen: “Pocket Informant – Calendar…” (Universal), eine App, die Kalender, ToDoListe, Notizen und Kontakteverwaltung vereint, kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €11.99.

Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Frame Artist Pro – Best…” (Universal). Vorheriger Preis: €1.79. Mit der App könnt ihr schicke Collagen erstellen.

Mac Rabatte

“BRAINtastic Maths Upper…” gerade verbilligt: Die App kostet €9.99 statt €11.99.

“Metronomics HD Metronome” ist im Preis gesenkt: Heute nur €6.99 statt €7.99.

Metronomics HD Metronome
Preis: 6,99 €

“Slibby The Snail Adventures” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

Slibby The Snail Adventures
Preis: 0,89 €

€44.99 kostet “DropPrint for UPS Thermal…” zur Stunde. Vorher: €94.99.

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Stopwatch Basics” heute von . gesenkt.

Stopwatch Basics
Preis: Kostenlos

Mit “Scales” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

Scales
Preis: 0,89 €

“Bee” ist im Preis gesenkt: Heute nur €21.99 statt €44.99.

Bee
Preis: 21,99 €

Auch die Mac App “Generate Localizable…” erfreut sich einer Reduzierung von €13.99 auf €11.99.

€9.99: Der Sparpreis für “BRAINtastic Maths Lower…”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €11.99.

“Flame Painter 2″ gibts zum Sparpreis von €1.79. Zuvor verlangten die Entwickler €26.99.

Flame Painter 2
Preis: 1,79 €

Die Entwickler der App “Doce Nos” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €21.99 auf €8.99.

Doce Nos
Preis: 8,99 €

“PDF to Word ++” ist im Preis gesenkt: Heute nur €2.69 statt €17.99.

PDF to Word ++
Preis: 2,69 €

€44.99 kostet “DropPrint For United States…” zur Stunde. Vorher: €94.99.

Die Entwickler der App “BRAINtastic Maths Lower…” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €11.99 auf €9.99.

“Pimp My Picture” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €4.49.

Pimp My Picture
Preis: 0,89 €

“BRAINtastic Maths Middle…” ist im Preis gesenkt: Heute nur €9.99 statt €11.99.

“BRAINtastic Maths…” ist im Preis gesenkt: Heute nur €9.99 statt €11.99.

Bei “Business Plan” wurde an der Preisschraube gedreht: €44.99 statt €64.99.

Business Plan
Preis: 44,99 €

“LILAM – Life Is Light And…” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €3.59.

“Geography Drive USA™” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei ..

Geography Drive USA™
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Cydia-Tweak] Eclipse bringt Nachtmodus auf’s iPhone

Eclipse - Cydia Tweak
Eclipse ist ein neuer Jailbreak Tweak für iOS 7 Geräte, welcher einen systemweiten Nachtmodus ermöglicht. Dieser Modus ist oftmals in Apps integriert um so die Benutzung in dunkler Umgebung besser nutzen zu können. Nativ gibt es von Apple bisher keine Möglichkeit solch einen Modus zu aktivieren. Und genau hier kommt Eclipse ins Spiel. Angehängt ein Video-Walkthrough von den Kollegen vom idownloadblog.com:

Eclipse ist über das BigBoss Repo verfügbar und kostet $0.99 (umgegerechnet ca. 0.75 €). Nach der Installation müsst ihr den Tweak über die Einstellungen aktivieren und daraufhin alle Apps die im Hintergrund laufen beenden. Dazu einfach einen Doppelklick auf den Home-Button und alle laufenden Apps per Wischgeste nach oben beenden. Danach erscheinen alle Apps im Nachtmodus. Manche schauen dabei besser aus wie andere. Bei der Kalender.app zum Beispiel erscheinen einige Bereiche nicht im gewünschten dunklen Stil. Dies liegt jedoch daran, dass die App wohl noch nicht ausgereift ist. Jedoch andere Oberflächen wie z.B. das der Uhr.app sehen super aus:

Eclipse - Kalender und Uhr

Ein entscheidenes Feature wie das automatische Aktivieren des Nacht-Modus zu einer gewissen Uhrzeit fehlt meiner Meinung nach. Auch ein durch den Helligkeitssensor geregeltes Aktivieren des Tweaks wäre vorstellbar. Doch diese und andere Features sind vom Entwickler bereits geplant (via moreinfo.thebigboss.org):

Coming Soon:
- Automatically switch from Light/Dark mode depending on daytime
- More color options
- Activator/Flipswitch toggles
- iPad compatibility

Was denkt ihr? Gewillt 75 Cent zu investieren?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Red Bull TV via Apple TV


Heute hat die Apple TV im Apple Online Store einen eigenen Menüpunkt erhalten – ganz oben rechts. Hinzu kommt, dass Red Bull TV neu als eigene App via Apple TV empfangbar ist. Sport gibt’s live und on demand. Schaut es…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kyiv2Go & Kyiv2Go iPhone Edition

Der Stadtführer-Reiseführer Kyiv2Go ist extra für die geschaffen, wer erstreben, für sich Kyiv als die neue attraktive Richtung für den Tourismus zu öffnen. Er enthält die vollsten Informationen über Kyiv und seine interessantesten Sehenswürdigkeiten, die vielfältigen Erholungsmöglichkeiten, die in der Stadt und ihrer Umgebung zugänglich sind und die aktuellen interessanten Ereignisse.

Im Stadtführer-Reiseführer Kyiv2Go werden Sie finden:

- GPS-Tracking und 100% Offline-Karten. Es gibt keine Notwendigkeit mehr, online Modus anzuschalten, um herauszufinden, wo Sie sich befinden oder wohin Sie gehen. Unsere detaillierten Offline-Karten der Kyiv helfen Ihnen Daten-Roaming-Gebühren zu vermeiden. Einfach im Einstellungsmenü auf Offline-Karten wechseln und Ihre Mobilinternet-Ausgaben senken.

- Die einzigartigen Informationen über die bedeutsamsten und beachtenswertesten für die Touristen Orte und Sehenswürdigkeiten von Kyiv. Alle Sehenswürdigkeiten sind auf der Kartenebene mit der ausführlichen Beschreibung, mit der Lage angegeben und sind durch die bunten Fotografien exemplifiziert.

- Den sich ständig erneuernden Anschlag der interessantesten Ereignisse der Stadt: der Konzerte, der Festivals, der Ausstellungen.

- Die große Auswahl von Restaurants, Cafés, Bars, Nachtklubs mit Angabe der Adresse, der Öffnungszeit, der Summe des durchschnittlichen Schecks und anderer nötiger Informationen.

- Eine einzigartige Funktion „Erweiterte Realität“ (Augmented Reality – AR). Klicken Sie einfach auf AR, drehen Sie Ihren iPhone oder iPad um sich herum und entdecken Sie die interessantesten Orte, die besten Restaurants und eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten in Ihrer Nähe.

- Die große Menge der praktischen Informationen – über das Erhalten des russischen Visums, die Regeln der Einfahrt, den Wert der Unterkunft und den Beköstigungspreis in der Stadt usw.

- Interaktiver Metro Guide durch die Stadt. Verwenden Sie die speziell entwickelte Funktion “mit der U-Bahn fahren”, um Route von Ihrem aktuellen Standort zu einer gewünschten Sehenswürdigkeit, einem Restaurant oder anderen Objekt zu erhalten.

- Die aktuelle Wettervorhersage in Kyiv.

- Die Möglichkeit selbständig mit Content des Reiseführers zu arbeiten und die eigene ‘want to visit’-Liste aufzustellen.

- Das stilvolle Design, die bequeme Schnittstelle und die Leichtigkeit in der Nutzung.

Der wichtige Vorteil des Reiseführers ist die Tatsache, dass alle Text- und Fotomaterialien offline zugänglich sind, was auf Roaming und dem mobilen Internet sparen lässt. Der Netzwerkanschluss ist für die Arbeit mit den Karten und die regelmäßige Aktualisierung der Daten notwendig.

Mit dem Stadtführer-Reiseführer Kyiv2Go wird Ihre Reise in Kyiv höchstens komfortabel, sicher und erlebnisreich sein!

Kyiv2Go iPhone Edition Kyiv2Go iPhone Edition
Preis: 2,69 €
Download @
App Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Libratone Loop: AirPlay-Lautsprecher gewinnt iF Design Award und kann technisch überzeugen

Ende letzten Jahres hat Libratone den AirPlay-Lautsprecher Libratone Loop vorgestellt. Wir hatten in den letzten vier Wochen die Möglichkeit, uns näher mit dem jüngsten Mitglied der Libratone-Familie zu beschäftigen. Kurzum: optisch und technisch kann der Loop überzeugen.

libratone_loop

Das Einrichten des Libratone Loop stellt keine wirklich Hürde da. Ihr könnt euer iPhone per Kabel mit dem USB-Anschluss am Loop verbinden und dem Lautsprecher die Möglichkeit geben, eure WiFi-Daten vollautomatisch vom iPhone zu beziehen. Zwar wäre es kein großer Akt, die WiFi-Daten einmalig einzugeben, so ist es allerdings noch einfacher. Sobald sich der Libratone Loop die WiFi-Daten vom iOS-Gerät gezogen hat, steht er auch schon als AirPlay-Lautsprecher zur Verfügung und kann vom iPhone etc. mit Musik beschickt werden. Musik-App (oder sonstige Musik-App wie Spotify, Radio-App und Co) aufrufen und als Ausgabe den Loop auswählen.

Neben diesem soeben beschrieben AirPlay-Szenario lässt sich der Loop auch per WLAN und PlayDirect-Technologie ansteuern. Solltet ihr den Lautsprecher an einer Örtlichkeit nutzen wollen, an der er nicht in ein WiFi-Netz eingebunden werden kann, so könnt ihr die Musik auch direkt per WiFi und ohne Umweg über einen WiFi-Router an den Lautsprecher schicken. Auf der Rückseite gibt es einen Button, mit dem ihr zwischen dem normalen AirPlay-Modus und PlayDirect wechseln könnt. Im PlayDirect Modus baut der Loop sein eigenes WiFi-Netz auf, mit dem ihr euch verbinden könnt.

Eine dritte Möglichkeit, den Loop als Lautsprecher zu nutzen, ist der Anschluss einer Musikquelle per Klinkenstecker. Dies haben wir in unserem Test allerdings vernachlässigt.

Unter der Haube befinden sich zwei 1“ Bändchen Hochtöner sowie ein 4“ Subwoofer. Bereits beim ersten Einsatz des Gerätes kann uns der Sound überzeugen. Wir sind zwar keine Hifi-Experten allerdings merkt man schon bei den ersten Tönen, die durch den Lautsprechr schallen, dass enormes Potential in dem gerät steckt. Der Bass sitzt und die mittleren und höheren Töne sitzen präzise.

Euch stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, den Libratone Loop zu platzieren. Ein kleiner Ständer wird mitgeliefert, so dass ihr diesen „wo auch immer“ hinstellen könnt. Auf der Kommode? Integriert in den Wohnzimmerschrank? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Darüberhinaus befindet sich im Lieferumfang eine kleine Aufnahme, die an die Wand geschraubt werden kann, so dass der Loop auch aufgehängt werden kann. Zu Testzwecken wollten wir nicht in unsere Wand bohren, wir können uns allerdings vorstellen, dass er auch an der Wand eine gute Figur macht.

Das Design des 360 Grad FullRoom AirPlay-Lautsprechers kann nicht nur uns überzeugen. ganz frisch wurde der Libratone Loop mit dem iF Product Design Award 2014 ausgezeichnet.

Libratone, skandinavischer Hersteller ausgezeichneter drahtloser Design-Audio-Lösungen hat heute bekannt gegeben, dass Libratone Loop mit einem iF design award 2014 in der Kategorie Produktdesign ausgezeichnet wurde. Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte somit ein drahtloser Lautsprecher aus der Libratone-Familie die Jury mit außergewöhnlichem Design überzeugen. Im vergangenen Jahr wurde der tragbare kabellose Lautsprecher Libratone Zipp zum glücklichen Gewinner dieser begehrten Auszeichnung gekürt.

Libratone Loop ist in Pepper Black, Salty Grey oder Raspberry Red unter anderem im Amazon Online Store und im Apple Online Store verfügbar. Der Listenpreis liegt bei 499 Euro. Die wechselbaren Bezüge gibt es vielen bunten Farben, darunter Pineapple Yellow, Passion Pink, Plum Purple, Petrol Blue und Icy Blue für 59 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bekommt eigene Kategorie im Online Store

Apple hat seine  kurzzeitige Downtime des Apple Online Stores heute morgen genutzt: Apple TV hat jetzt eine eigene Kategorie.

Bisher waren Mac, iPhone, iPod und iPad eigene Kategorien vorbehalten. In der oberen Statusleiste des Stores findet sich ab sofort auch die Kategorie Apple TV.  Eine Aufwertung des TV-Projekts, das bisher nur in der Zubehör-Abteilung geführt und dort mehr oder minder versteckt wurde.

Apple Store Kategorie Apple TV

Die neue optische Platzierung am Seitenkopf ist sicher kein Zufall: Apple erweitert beständig die Apple TV Kanäle – heute beispielsweise mit dem Red-Bull-Kanal. Und auch die Gerüchte, dass es auf Apple TV bald auch Spiele-Apps geben könnte, klingen glaubhaft.  Steve Jobs hatte Apple TV einst als “Hobby” bezeichnet. Davon ist das Produkt – spätestens seit heute – sehr weit entfernt…

Hier geht’s zur Bestellung von Apple TV

Apple TV 2 Ansicht vorn

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News #024 – iOS 8 bald auf dem Mac?

► iPhone 6 Phablet ► Mac mit iOS 8? ► 30 Jahre Macintosh
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bekommt Flügel - Red Bull TV auf dem Apple TV

Still und heimlich hat Apple über Nacht einen neuen Channel auf dem Apple TV geschaltet. Es handelt sich um Red Bull TV, den Sender des österreichischen Energiedrink-Herstellers.
Im Programm steht sowohl Live als auch OnDemand viele Inhalte rund um Sport, Musik und Entertainment kostenlos zur Verfügung.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bekommt eigene Rubrik im Store

AppleTVCategory

Hinweis auf ein neues TV-Produkt?

Seit heute findet sich in Apples Online-Store eine eigene Rubrik für die Streaming-Box Apple TV. Auf der ebenfalls neuen Artikel-Seite ist neben diversem Zubehör nach wie vor nur das aktuelle Modell erhältlich. In Branchenkreisen wird die prominente Platzierung als Anzeichen dafür gesehen, dass Apple in Kürze ein neues TV-Produkt vorstellen könnte. Entsprechende Gerüchte gibt es schon länger.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio 2 DJ

Audio 2 DJ Audiointerface

Das Berliner Unternehmen Native Instruments präsentiert mit dem “Audio 2 DJ” ein ultrakompaktes Audio-Interface für alle DJs, die in ihren Klubs unter Platzmangel leiden. Das Interface verfügt über zwei Kanäle und besitzt einen Frequenzumfang von 10 Hz bis 40 kHz. Angeschlossen werden kann das “Audio 2 DJ” an jeden Mac oder PC. Die Stromversorgung erfolgt über USB 2.0. Kostenpunkt: kleinlaute 99 Euro.

Native Instruments

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple widmet Apple TV eigene Sektion im Apple Online Store

Lange hat Apple das Apple TV während den Quartalskonferenzen nur als Hobby bezeichnet, da die Absatzzahlen zwar nicht schlecht, aber nicht auf Niveau des iPads oder des iPhones sind. Apple bietet momentan mit dem Apple TV die Möglichkeit, Filme im iTunes Store zu leihen oder iTunes-Inhalte vom Mac oder PC auf dem Fernseher ansehen zu können. Mit AirPlay lässt sich ein Fernseher sogar als zweit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vom Hobby zur Produktkategorie: Das Apple TV wird erwachsen

Als heute Morgen der Apple Store zunächst vom Netz ging, um kurze Zeit darauf mit neuen Angeboten zum nahenden Valentinstag zurückzukehren, schien dies die einzige Neuerung zu sein, die Apple während der Auszeit vorgenommen hat. Die Kollegen von 9to5Mac haben aber noch einmal genauer hingeschaut und dabei ein interessantes kleines Detail bemerkt, welches perfekt in die aktuelle Gerüchtelage passt. Das Apple TV wird nun nämlich von Apple deutlich prominenter im Apple Store platziert und seit heute sogar als eigene Produktkategorie geführt. Hatte man die Set-Top Box bislang vehement als Hobby bezeichnet, scheint die Zeit reif zu sein, dass das Apple TV nun erwachsen wird. Ehemals als Gadget in der iPod-Kategorie platziert, prangt nun direkt auf der Startseite des Apple Store ein neuer Button mit der Aufschrift "Apple TV kaufen". Und nicht nur das. Hinter dem Klick präsentiert Apple neben dem Hauptprodukt Apple TV auch noch verschiedene dazu passende Zubehörteile. 

Nimmt man diese auf den ersten Blick vielleicht bedeutungslose Neuerung und paart sie mit den kürzlichen Gerüchten zu einem demnächst anstehenden Hard- und/oder Software-Update des Apple TV wird jedoch ein Schuh daraus. Und die Kollegen von 9to5Mac nehmen die Neuerung dann auch gleich zum Anlass, noch einmal in Sachen Gerüchte nachzulegen.

So will man weitere Informationen erhalten haben, mit welchen Neuerungen Apple beim Apple TV experimentiert (was nicht bedeutet, dass es auch am Ende so kommen muss!). Eine der Neuerungen könnte dabei sein, dass Apple das Apple TV und die AirPort Express miteinander kombiniert, also in die Set-Top Box einen 802.11ac WLAN-Router verbaut. Offenbar verspricht man sich hiervon eine verbesserte Leistung und Stabilität beim Streamen von Inhalten. Wenngleich ich mir aus netzwerktechnischer Sicht noch nicht wirklich erklären kann, wie man dies anstellen möchte. Eine Möglichkeit wäre allerdings, dass die Box dann in der Lage wäre, Stremingdaten im Netzwerk zu priorisieren.

Erneut werden auch die Gerüchte aufgegriffen, wonach das neue Apple TV einen Fokus auf Spiele und/oder andere Apps legen könnte. Dabei sollen offenbar iPads, iPhones und iPod touches als Controller zum Einsatz kommen können. Auch eine Ausweitung der mit iOS 7 eingeführten APIs für dedizierte Hardwarecontroller ist in diesem Zusammenhang denkbar.

Wohl eher für die USA interessant ist die Überlegung, das Apple TV mit der Möglichkeit auszustatten, als Oberfläche für bestehende Kabelboxen, wie sie in Übersee üblich sind, zu nutzen. Im vergangenen Jahr kamen in diesem Zusammenhang auch Gerüchte auf, wonach Apple in Verhandlungen mit Kabelbetreibern in den USA stünde, um Nutzern die Möglichkeit zum Überspringen von Werbeeinblendungen zu ermöglichen. Apple würde in diesem Fall dann für die entgangenen Werbeeinnahmen aufkommen. Wie dies auf der anderen Seite dann kompensiert werden soll, wurde damals allerdings nicht deutlich.

In jedem Fall verdichten sich aktuell die Gerüchte, dass wir schon bald spannende Neuerungen im Zusammenhang mit dem Apple TV erwarten dürfen. Und in diesem Fall ist es natürlich absolut von Vorteil, wenn man das Produkt frühzeitig prominent mit einer eigenen Kategorie im Apple Store präsentiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker: Neues 5-in-1-Ladegerät jetzt zum Top-Preis

Euer iPhone benötigt Strom, aber alle Steckdosen sind besetzt – kennt Ihr das auch?

Der neue 5-in-1-Adapter von Anker löst dieses Problem sehr gut (und sehr günstig!). Er lässt sich nämlich einfach an die Steckdose hängen und bietet dabei gleich Platz für 5 USB-Anschlüsse. Ihr könnt also fünf Geräte gleichzeitig über USB aufladen. Dabei ist der Adapter nicht nur mit iOS-Geräten, sondern mit allen anderen über USB aufladbaren Geräten kompatibel.

anker usb 5 adapter bild1

Das Kabel, welches das Gerät mit der Steckdose verbindet, ist angenehme 1,5 Meter lang. Außerdem kommt der Verteiler in einer kompakten Größe von 9,1 x 5,8 x 2,5 Zentimeter und lässt sich so einfach transportieren. Egal wie viele Geräte aktuell daran hängen – alle laden bei voller Geschwindigkeit. Im Gegensatz zum Vorgängermodell bietet dieses neue Modell übrigens 40 statt 25 Watt. Damit bei einem Kurzschluss, Überspannung oder Überhitzung nichts passiert, haben die Entwickler ein integriertes Schutzsystem eingebaut. Den Adapter von Anker gibt es für äußerst günstige 19,99 Euro bei Amazon zu kaufen.

hier geht’s bei Interesse zur Bestellung

Anker 5 fach adapter icon

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google veröffentlicht Tool zum Portieren von Chrome-Apps auf iOS

Chrome ist Browser und App-Plattform und besitzt einen eigenen App Store für in HTML und JavaScript geschriebene Apps. Letztere sollen ihren Weg nun in den iOS App Store und Google Play finden, eine Developer-Preview des SDK wurde veröffentlicht.Die Tools basieren auf Apache Cordova und bietet den Web-Apps ein natives iOS- oder Android-Gerüst. Das Ergebnis ist eine App, die in den App Stores veröffentlicht werden kann, aber nicht unbedingt wie eine native App aussieht - was für Entwickler, die darauf hoffen, dass ihre App von dem Betreiber des App Stores empfohlen wird, zum Problem werden ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV 4G: neue Gerüchte zum Funktionsumfang, eigene Online Store Rubrik

Im Laufe des heutigen Vormittags hat Apple seinen Online Store vom Netz genommen, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Kurz nachdem der Store wieder erreichbar war, zeigte sich sehr offensichtlich, dass Apple den Store für den bevorstehenden Valentinstag 2014 vorbereitet hat.

appletv_store

Eine weitere Neuerung fiel erst im Laufe des Tages auf. Bis dato unterteilte Apple den Online Store in vier Hauptkategorien (Mac, iPad, iPhone und iPod). Ab sofort wird AppleTV intensiver in den Mittelpunkt gerückt. Apple spendiert AppleTV eine eigene Hauptkategorie im Online Store, bis dato war die kleine schwarze Medienbox in der Rubrik iPod untergebracht.

Nicht ohne Grund widmet Apple seinem AppleTV ab sofort eine eigene Kategorie. Aus dem ehemaligen Hobby wird langsam aber sicher ein immer ernst zunehmendes Produkt. Innerhalb der AppleTV Kategorie gibt es die Untergruppen AppleTV, AppleTV Zubehör, F&A der Community und Generalüberholt.

Sollte Apple mittelfristig ein neues AppleTV Produkt (AppleTV 4G ?) vorstellen, macht es durchaus Sinn, dass die Produktkategorie eine eigene Rubrik im Apple Online Store hat. Die Kollegen von 9to5Mac konnten in diesem Zusammenhang noch ein paar weitere Informationen zu AppleTV 4G in Erfahrung bringen.

Apple testet verschiedene AppleTV Prototypen und es ist durchaus möglich, dass AppleTV und AirPort Express verschmelzen. Ein 802.11ac WiFi-Router soll an Bord sein. Dadurch soll die Streaming-Qualität verbessert werden und AppleTV muss nicht an einen separaten Router angeschlossen werden. Dies könnte alles in einem Produkt untergebracht werden.

appletv_spiele

Zudem können die Kollegen die Gerüchte bestätigen, die vor wenigen Tagen aufgetaucht waren. Apple könnte bei AppleTV 4G den Fokus auf Spiele legen und iPhone, iPad und iPod touch als Spielecontroller nutzen. Ein eigener AppleTV App Store wäre klasse.

Darüberhinaus heißt es, dass Apple AppleTV Prototypen mit integriertem TV-Tuner getestet hat. Aus AppleTV könnte eine Set-Top-Box werden, die an den HDTV angeschlossen wird und ein Apple User-Interface mit sich bringt. Im Laufe des heutigen Tages hatte seiner schwarzen Medienbox ein kleines Update spendiert und mit Red Bull TV einen neuen Kanal freigeschaltet.

Hier findet ihr AppleTV im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass: Google enthüllt neue Ausführungen für Brillenträger

Die Datenbrille Google Glass gilt als das Produkt im Portfolio des kalifornischen Internetkonzerns, das 2014 am meisten erwartet wird. Bis dato hat Google lediglich spezielle Versionen für Entwickler von Apps angeboten und noch keine Serienproduktion eingeleitet. Nun folgen weitere Varianten von Google Glass, die sich auch für Brillenträger eignen, die auf Korrekturgläser angewiesen sind.

Google Glass für Brillentraeger

Google stellte nun die Google Glass Titanium Collection vor. Dabei setzt der Internetkonzern auf einen klassischen Rahmen einer Brille, der Menschen mit einer Einschränkung der visuellen Wahrnehmungsfähigkeit die Möglichkeit bietet, diese mithilfe von Gläsern auszubessern. Diese Option ist dabei nicht nur für normale Brillen zur Korrektur der Sehstärke, sondern auch für Sonnenbrillen möglich.

Google arbeitet in diesem Zusammenhang mit mehreren Unternehmen aus der Branche der Optiker zusammen und kooperiert zudem mit renommierten Augenärzten, damit auch Menschen mit einer entsprechenden Einschränkung von der Datenbrille Google Glass profitieren können. Des Weiteren bereitet Google auf diesem Weg auch mögliche Vertriebsstrukturen vor, was den Verkauf von Google Glass bei Optikern betrifft. Einzelheiten zu den Preisen wurden ebenso bereits bekannt gegeben. Demnach kostet der Rahmen einer Brille zwischen 150 und 225 US-Dollar. Zusätzlich kommt noch die 1.499 US-Dollar Einheit für die Datenbrille Google Glass hinzu, sodass Brillenträger mindestens mit 1.649 US-Dollar rechnen müssen, was die Kosten für ein solches Modell betrifft.

Marktstart für Verbraucher im ersten Quartal 2014

Google Glass soll noch bis zum März 2014 auf den Markt kommen und auch für normale Verbraucher zum Kauf bereitstehen. Die Produktion übernimmt aller Voraussicht nach Foxconn. Das Unternehmen aus Taiwan ist unter anderem für die Fertigung der iPhones und iPads sowie einigen weiteren Produkten aus dem Portfolio von Apple zuständig. Einige Länder bestätigten bereits vor dem offiziellen Marktstart der Datenbrille Google Glass, dass sowohl der Verkauf als auch die Nutzung verboten sei. Dies betrifft unter anderem die Ukraine sowie Russland. In vielen weiteren Ländern dürfen Autofahrer Google Glass ebenso nicht tragen, denn sonst folgen Bußgeldbescheide. Dies ist in vereinzelten Bundesstaaten der USA sowie in Großbritannien der Fall. Wie es sich in Deutschland verhalten wird, ist noch nicht sicher. Eine entsprechende Informationen folgt wohl zum offiziellen Marktstart der Datenbrille. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der iPod scheint wirklich “tot” zu sein

ipod-touch-5g

Leider hat sich die Befürchtung vieler iPod-Liebhaber bei der gestrigen Quartalskonferenz bewahrheitet. Apple hat sich zu den Verkaufszahlen der iPod-Serie überhaupt nicht mehr geäußert und lässt diese Zahl gekonnt unter dem Teppich verschwinden. Dennoch wurde bekanntgegeben, dass man gerade einmal knapp 6 Millionen Stück verkaufen konnte. Laut Apple werden die Verkäufe in den kommenden Monaten noch viel weiter nach unten gehen und dies deutet stark darauf hin, dass das Unternehmen in diesem Bereich keine neuen Anstrengungen mehr unternehmen wird. Apple wird die Produkte so wie sie im Moment auf dem Markt sind wahrscheinlich weiterhin verkaufen, bis das Interesse weitestgehend verloren gegangen ist.

Energie wird anderweitig investiert
Die Entwicklung neuer iPod-Modelle hat sicherlich sehr viel Zeit und auch Energie gekostet, daher gehen wir davon aus, dass Apple nun genau diese Energie in die Entwicklung anderer Geräte, wie etwa die iWatch, steckt. Vielleicht ist genau dies der Grund, warum sich der iPod nicht mehr weiterentwickeln soll und warum viele iPod-Mitarbeiter nun an anderen Projekten arbeiten. Wir sind gespannt, ob Apple eine Alternative zum iPod anbieten wird, um im Fitnessbereich weiterhin mitmischen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Listen: Kostenloser Musik-Player setzt auf Gestensteuerung

Zum Abschluss des Tages möchten wir noch einen kostenlose Musik-Player empfehlen: Listen setzt beim iPhone auf Gesten.

ListenListen (App Store-Link) ist eine kostenlose iPhone-Applikation, mit der man auf seine eigene Musik zugreifen kann. Listen steht seit dem 17. Dezember 2013 im App Store bereit, hat ein Update erhalten und ist frei von Werbung.

Listen kann nur mit Gesten gesteuert werden und hat sich auf die Bedienung am Platz spezialisiert. Hat man sein iPhone zum Beispiel in einem Dock stehen, eventuell im empfehlenswerten HiRise von Twelve South, kann man die Musik ohne auf das Display zu sehen mit verschiedenen Gesten steuern. Mit einem einfachen Klick wird die Wiedergabe unterbrochen. Wischt man nach unten, dann gelangt man in eine Ansicht, in der alle Alben mit runden Alben-Covern dargestellt werden.

Hier kann man dann natürlich das Album wechseln, außerdem lässt sich auch die Lautstärke über eine Geste verstellen. Hier nimmt man Zeige- und Mittelfinger und zieht beide gleichzeitig nach unten oder oben. Natürlich ist auch eine Suchfunktion vorhanden, des Weiteren lassen sich Songs und Alben als Favorit markieren oder Freunden per E-Mail zeigen, welchen Song man gerade hört.

Besonders hervorheben sollte man auch das Design. Hier haben die Entwickler wirklich gute Arbeit geleistet und eine ansprechende Ansicht gestaltet. Außerdem kann man in den Einstellungen auswählen, ob nur Alben oder auch angelegte Playlisten angezeigt werden sollen, ebenso kann das Display gesperrt werden, so dass es sich nicht abdunkelt.

Insgesamt ist Listen wirklich gut gemacht, ist aber für den Einsatz auf dem Schreibtisch oder ähnliches konzipiert. Der Download ist kostenlos, 2,7 MB groß und erfordert mindestens iOS 7 auf dem iPhone. Zum Abschluss binden wir noch ein kurzes Video (YouTube-Link) ein. Für Design- und Musik-Liebhaber jedenfalls genau das richtig.

Musik-Player Listen im Video

Der Artikel Listen: Kostenloser Musik-Player setzt auf Gestensteuerung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vom Hobby-Projekt zur eigenen Sektion: Apple TV hangelt sich zum nächsten Update

Der als Hobby-Projekt deklarierte Apple TV scheint nun mehr an Bedeutung zu gewinnen. Das lässt sich zumindest aus der Tatsache schließen, dass Apple ihn im Online Store jetzt deutlich prominenter platziert, als zuvor.

Neben den schon erwähnten Neuerungen zum Valentinstag, listet Apple fortan den Apple TV in einer Reihe mit iPhone, iPad, iPod und Mac. Zuvor versteckte sich die Streaming-Box stets in der Zubehörabteilung.

Dass Apple seinem “Hobby-Projekt” jetzt mehr Relevanz zuspricht, wäre die offensichtlichste Schlussfolgerung. Der Apple TV bekommt mit der neuen Platzierung auch eine eigene Zubehörsektion, den Verweis auf den FAQ-Teil und den refurbished-Store, der allerdings noch ziemlich leer aussieht.

Apple TV und AirPort Express in einer Box?

Passend dazu will Branchenkenner Mark Gurman erfahren haben, dass Apple zumindest überlegt hat, den Apple TV und den AirPort Express zu kombinieren. Die beiden ohnehin schon sehr ähnlich aussehenden Produkte würden dann in ein Modell zusammenfließen und so nebenbei auch für eine deutlich bessere und stabilere Videoqualität sorgen. Zuletzt hatten wir zudem auch einen möglichen Game Store in den News, der den Apple TV zu einer Spielekonsole machen könnte. Die Neuerungen in einem kommenden Update würden die obigen Strukturänderungen begründen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Genius: Neue App bringt Datenbank für Songtexte

Wollt Ihr wissen, was hinter einem Song steckt? Die neue App Genius liefert Euch die entsprechenden Texte.

Die iPhone-Anwendung ist kostenlos und verfügt über eine ansehnliche Datenbank an Songtexten. Ihr sucht entweder nach Autor, Schlagwort oder Name. Alternativ nehmt Ihr über das eingebaute Mikrofon einen kurzen Ausschnitt auf. Dann erkennt die App, wozu er gehört. Der Songtext ist dann in weiße und orange Abschnitte gegliedert. Die orangefarbenen wurden bereits von Nutzern interpretiert, kommentiert oder erklärt.

Genius Screen1

Habt Ihr einen eigenen Account, dürft Ihr auch selbst einsteigen. Wenn Ihr in Eurer Mediathek ebenfalls Songs mit gespeicherten Lyrics zu finden sind, dürft Ihr diese auch laden und ansehen. Auf der Startseite der App befindet sich auch eine kleine Übersicht über aktuelle Top-Songs. Diese lässt sich gleich teilen oder Ihr schaut Euch auf YouTube das Musikvideo an, sofern es verfügbar ist. Die Datenbank ist erstaunlich groß und auch deutschsprachige Künstler finden sich dort, allerdings fehlen trotzdem noch einige Bands und Songs. Aber die Datenbank soll stetig ausgebaut werden. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Zulieferer Foxconn expandiert weltweit

Auf zwei Dinge kann man sich jedes Jahr verlassen: Das ein Wirtschaftsjournalist wieder das Ende der Zusammenarbeit zwischen Apple und Foxconn ausruft. Und das ein anderer Journalist verwundert meldet, dass der taiwanesische Apple-Lieferant nicht nur in China seine Fabriken errichtet. Bei der Frankfurter Allgemeinen wundert sich diesmal Carsten Knop über eine Reuters-Meldung, derzufolge der Elektronikhersteller [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten Werbe-Spots aus 40 Jahren Super-Bowl in einer App

Super Ads IconAm 2. Februar 2014 wird im Medlife Stadium im amerikanischen East Rutherford der 44. Super Bowl ausgetragen. Das Endpiel um die Meisterschaft im amerikanischen Football ist seit Jahrzehnten DIE TV-Sensation in Amerika. Und neben dem Spiel hat sich mittlerweile ein weiterer Wettbewerb entwickelt, der zwar weniger sportlich, dafür aber ganz witzig sein kann. Der Kampf um die besten Werbespots zum Super Bowl.

Die App Super Ads: Super Bowl Commercials kostet normal 1,79 Euro, wird aber gerade verschenkt. Hier hast Du über 200 Werbespots der letzten Jahre in einer App versammelt. Von den letzten sieben Jahren alle Spots – von den 40 Jahren vorher die Highlights. Dazu gibt es Marken-Kanäle, in denen man auch gut die Entwicklung der Spots verschiedener großer Marken über mehrere Jahre sehen kann.

Die App spinnt oft beim ersten Öffnen und stürzt ab. Zwei- dreimal versucht, läuft die App dann aber stabil. Wenn man der App die Startschwierigkeiten verzeiht, belohnt sie die Geduld mit tollen Spots, darunter vieles, was Werbegeschichte geschrieben hat.  Das Gute an der App ist einfach, dass sich jemand die Mühe gegeben hat, für die Nutzer eine gute Zusammenstellung aller Super Bowl Spots in einer leicht bedienbaren App zu erstellen. Die findet man zwar auch auf Youtube direkt, aber in der App ist es komfortabler.

Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Spots aus 2013 – die sind nämlich nicht eingepflegt. Stattdessen ein Clip zum Super Bowl, der dann aber zu den Werbespots aus 2013 weiterleitet. Ich habe hier mal oben eine kleine Zusammenstellung verlinkt. Da sind gute Spots dabei…

Super Ads: Super Bowl Commercials läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3, braucht 3,7 MB und ist in englischer Sprache. Der Normalpreis der App beträgt 1,79 Euro.

Wer mal sehen möchte, welche Werbung die Amerikaner zum Super Bowl, dem Endspiel im American Football, vorgesetzt bekommen, kann das jetzt komfortabel in Super Ads sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Video zeigt „iOS in the Car“ unter iOS 7.0.3

Es ist erst ein paar Tage her, dass Entwickler Steven Troughton-Smith über seinen Twitter Account eine Serie von Fotos zum bevorstehenden iOS 7 Feature „iOS in the Car“ gezeigt hat. Dem Entwickler war es gelungen iOS in the Car im iOS 7.1 Beta Simulator zum Vorschein zu bringen. Nun meldet sich der Entwickler erneut zu Wort und zeigt ein Video zu iOS in the Car.

ios_in_the_car_leak1

Entwickler Steven Troughton-Smith hat ein Video gepostet, mit der die iOS in the Car Funktion erstmals in bewegten Bildern gezeigt wird. Dieses mal hat er Informationen iOS 7.0.3 entlockt. Das Feature scheint schon in iOS 7.0.3 integriert, allerdings ist es von Apple nicht freigeschaltet.

Dem Beipackzettel zum Video sind folgende Informationen zu entnehmen (sinngemäße Übersetzung)

  • unterstützt mehrere Displayauflösungen
  • unterstützt Touchscreens (vermutlich nur Single-Touch), Hardware-Tasten, Drehknöpfe und Tochflachen
  • unterstützt kein Multi-Tasking, zeigt immer die aktuelle App des iPhones.
  • Zugriff nur auf spezielle Apps, derzeit keine öffentlichen Entwicklerschnittstellen
  • keine Tastaturanzeige, iOS in the Car setzt auf Spracheingaben
  • Benutzeroverfläche kann sich noch ändern
  • Fehlende Funktionalität im Video liegt am iOS Simulator

Zwischen dem Video zu iOS 7.0.3 und den Bildern zu iOS 7.1 hat sich bereits einiges getan. Apple hat das Design angepasst und zum Beispiels die Naviagionsleiste vom unteren Bereich an die linke Seite verschoben. Auf der Apple Webseite heißt es, dass iOS in the Car „bald“ verfügbar sein wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Solarzellen im Display?

iphone6_konzept

Die Thematik rund um das iPhone 6 nimmt Woche für Woche zu und es kommen immer mehr Gerüchte ans Tageslicht. Nun soll Apple anscheinend an einer Kombination aus Display und Solarzellen arbeiten, um den Energiebedarf des iPhones weiter zu decken. In Verbindung mit dem Saphir-Glas, welches bereits ausreichend diskutiert worden ist, soll Apple an einer komplett neuen Display-Technologie arbeiten, die all diese Eigenschaften kombiniert. Somit wäre das iPhone eines der ersten Smartphones, die auf Solarenergie als potentiellen Energielieferanten setzen würde.

Nicht nur für das iPhone, sondern auch andere Geräte
Die Patente von Apple sind in diesen Bereichen sehr ausgereift und man kann daraus schließen, dass auch in anderen Produkten wie beispielsweise dem MacBook Air auf Solarenergie gesetzt wird. Zusätzlich wird auch das iPad aufgeführt, welches in diesem Bereich wohl den besten Wirkungsgrad erzielen könnte. Ob und wann die Technologie mit den Geräten kombiniert wird, ist noch nicht durchgesickert. Wir gehen davon aus, dass es aber noch länger dauern wird, bis Apple diese Technologie präsentieren wird. Mit dem iPhone 6 wird es wahrscheinlich knapp werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

INKredible: Gelungene Gratis-App mit PDF-Export für handschriftliche Notizen

Der App Store hat ja bereits einige Programme im Angebot, mit denen man mit Hilfe eines Stylus oder den eigenen Fingern schreiben kann – mit INKredible gesellt sich eine weitere hinzu.

INKredible 1 INKredible 2 INKredible 3 INKredible 4

INKredible (App Store-Link) ist kostenlos für das iPad verfügbar und steht seit dem 8. Januar dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit. Die 14,9 MB große Applikation benötigt auf euren Apple-Tablets mindestens iOS 6.0 zur Installation und ist vollständig in die deutsche Sprache lokalisiert worden.

Viele User werden das Problem mit Notiz-Apps kennen, wenn es um handschriftliche Eintragungen geht: Die Erkennung erfolgt nicht perfekt oder nur sehr träge, und selbst mit einem Stylus lässt es sich nicht annähernd so genau arbeiten, als wenn man Papier und Stift vor sich liegen hat. Zudem wirken geschriebene Zeilen oder Texte krakelig und haben mit der normalen Handschrift kaum mehr etwas gemeinsam. 

INKredible hat sich diesem Problem angenommen. Die Applikation des Entwicklers Viet Tran ist darauf ausgelegt, das Schreiben von handschriftlichen Notizen auf dem iPad so angenehm wie möglich zu gestalten. Dafür steht dem Nutzer nicht nur die Möglichkeit zur Verfügung, mit den eigenen Fingern als Stiftersatz, sondern auch mit eventuell vorhandenen Stylus-Stiften zu arbeiten. In den Einstellungen lässt es sich einrichten, dass ein aufgelegter Handballen automatisch erkannt wird, und man so weitaus präziser und effizienter schreiben kann.

In INKredible steht gratis ein Füllfederhalter als Schreibobjekt zur Verfügung, für jeweils 89 Cent kann noch ein Kugelschreiber, Pinsel oder Kalligrafiestift per In-App-Kauf erstanden werden – ein fairer Preis, wie ich finde. Als Schreibmaterial lässt sich zwischen Blanko-, liniertem oder karierten Papier auswählen, und auch die Tintenfarbe, Dicke und die Feuchtigkeit der Linien ist individuell einstellbar. Ein Radiergummi merzt kleine Fehler oder unbedachte Pinselstriche aus, ebenso wie ein „Vor“- und „Zurück“-Button.

Über eine Toolbar am linken Bildrand, die entweder dauerhaft oder nur über einen Fingerwisch eingeblendet wird, lassen sich die wichtigsten Optionen vornehmen. Dort findet sich auch ein Menüpunkt, mit dem sich verschiedene Seiten Papier anlegen, einfügen, leeren oder auch löschen lassen. Wer seine Werke fertig geschrieben hat, kann diese entweder als pdf oder png per Mail exportieren. Eine Möglichkeit, Cloud-Dienste zu nutzen oder lokale Sicherungen in der Camera Roll anzufertigen, gibt es in INKredible bislang noch nicht, hier sollte der Entwickler in den kommenden Versionen etwas nacharbeiten.

Insgesamt überzeugt das Konzept von INKredible aber auf ganzer Linie – selbst ich, die derzeit ohne meinen Just Mobile AluPen Pro (Amazon-Link) auskommen muss, hatte keine Probleme, mit der App und meinem linken Zeigefinger als Stift gut lesbare schriftliche Notizen anzufertigen. Die App reagiert schnell und präzise auf Eingaben, und die optionale Unterstützung des Handballens ist sinnvoll und gut umgesetzt worden. Wer die zusätzlichen Stiftmodelle nicht benötigt, wird auch mit dem bereits gratis verfügbaren Füller sicher glücklich werden – ein Test-Download schadet daher sicherlich nicht, sofern man auf der Suche nach einer Notiz-App mit handschriftlichen Optionen ist.

Der Artikel INKredible: Gelungene Gratis-App mit PDF-Export für handschriftliche Notizen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bessere Dropbox-Kompatibilität bei Pages, Numbers und Keynote

Mit den jüngsten Mac-Versionen der iWork-Programme verspricht Apple Verbesserungen bei der Synchronisation von Dateien per Dropbox – und nennt Richtlinien zur Verwendung des Cloud-Dienstes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: KORG Gadget – edel und extrem gut

Gadget ist heute unsere App des Tages. Das Programm schickt sich an, mobiles Musikmachen zu revolutionieren.

Die NAMM ist schon längst nicht mehr nur etwas für Fans von Musik-Hardware. Seit vielen Jahren bringen auch Software-Hersteller ihre Produkte mit zur zweitgrößten Musikmesse der Welt. Seit der Vorstellung des iPads fallen darunter auch immer mehr iOS-Entwickler.

Keine Revolution ohne Anführer

Die Software-Abteilung von KORG ist schon seit 2010 Vorreiter was iPad-Synthesizer und -Effektapps angeht. Die Erfahrung, die die Entwickler der japanischen Firma als “Early Adopters” sammeln konnten, schlug sich in den letzten Jahren in ausgereiften iOS-Apps wie dem iMS-20 und zuletzt dem iPolysix (hier unser Review) nieder. Mit ihrer neuesten Kreation, der App KORG Gadget, setzen die Entwickler aus Fernost erneut Maßstäbe.

kgapp_4

Gadget-Manie

Die neue Synthesizer-Suite für das iPad umfasst satte 15 verschiedene Klangerzeuger, darunter Drum-Machines, virtuell analoge Synths mit Modular-Elementen und moderne Sound-Monster für Dubstep-Bässe und Club-Hooks. Und, soviel sei schon einmal gesagt: Die Auswahl, das Design und vor allem die grundverschiedenen Klangcharakteristika der verschiedenen Gadgets ist schlicht und einfach der Wahnsinn.

kgapp_5

Hat man sich erst einmal an das vertikal ausgerichtete Interface der App gewöhnt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Egal ob Ambient-orientierte Percussion, Moog-Basssounds direkt aus den 70ern oder wabernde Klangteppiche für ruhigen Dub – mit KORG Gadget ist all das mit wenigen Tipps möglich. Mit für einzelne Klangquellen auswählbare Effektem sind auch ureigene Klänge ganz schnell erstellt.

kgapp_1

Nicht nur Work, sondern auch Station

Zusammengeführt werden die durch den anschlagsdynamischen Sequenzer erzeugten oder als quantisierbare Aufnahmen einspielbaren Beats, Basslines und Hooks in einem Mixer-Interface mit Scene-Funktion zum Erstellen verschiedener Songparts. In diesem könnt Ihr die Lautstärke und das Stereo-Panning der einzelnen Elemente regulieren. Das Endergebnis kann als hochauflösende und beeindruckend klingende Audiodatei exportiert und/oder in die “Gadgetcloud”, ein SoundCloud-Forum für Gadget-Nutzer, hochgeladen und so mit der ganzen Welt geteilt werden.

kgapp_3

Mit Gadget läutet KORG eine neue Ära des Musizierens unter iOS ein. Die App ist vielseitiger Klangerzeuger, DAW zum Abmischen und Export- und Sharing-Tool zum Publizieren von Musik in einem. Sie schlägt Konkurrenten in diesem Bereich wie Beatmaker 2 um Längen. Mit MIDI- und Audiobus-Unterstützung fügt sie sich nahtlos in möglicherweise bestehende Aufnahmeworkflows ein und kann auch über Recordingtools wie Apple’s Garage Band mit anderen Apps kombiniert werden.

kgapp_2

Einzig eine Samplefunktion sowie die Möglichkeit in Spuren von Gadget auch externe Instrumente aufzunehmen fehlen noch. Aber auch ohne diese Features ist KORG Gadget die zurzeit beste Musik-App für das iPad und jeden Cent des Einführungspreises wert.

KORG Gadget KORG Gadget
(37)
25,99 € (iPad, 279 MB)

Weitere Top-Musik-Apps von KORG:

KORG iELECTRIBE KORG iELECTRIBE
(238)
8,99 € (iPad, 33 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
17,99 € (iPad, 42 MB)
KORG iPolysix KORG iPolysix
(49)
17,99 € (iPad, 32 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Valentinstag: Apple gibt Tipps für Geschenke

Am 14. Februar ist Valentinstag. Am Tag der Liebenden solltet Ihr euch auf jeden Fall mit einem passenden Geschenk ausrüsten. Sollte euer Partner Fan von Produkten von Apple sein, dann stellen euch die Kalifornier nun einige interessante Inspirationen für geeignete Präsente im Apple Online Store zur Verfügung. Unter dem Motto „Liebe ist so leicht.“ gestaltete Apple nun das Internetangebot um und präsentiert einige „Geschenke zum Verlieben“.

Valentinstag bei Apple

Direkt auf der Startseite vom Online Store empfiehlt Apple unter anderem das iPad Air sowie das iPad mini mit Retina Display. Diverse weitere Geschenktipps werden ebenso in einer exklusiven Auswahl für die Kunden aufgeführt. Darunter befinden sich zum Beispiel Cases für das iPad und iPhone sowie allerlei Zubehörprodukte, wie das Nike FuelBand, Kopfhörer von JayBird und Beats by Dr. Dre. Taschen des Designers Michael Kors stehen ebenso zum Kauf zur Verfügung.

Klickt euch einmal hier in den Apple Online Store herein und begutachtet das aktualisierte Sortiment. Denkt jedoch daran, dass bis spätestens zum 11. Februar bestellt werden sollte, damit eine rechtzeitige Lieferung zum Valentinstag garantiert werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

000XXX

Eine schöne neue Variante des bekannten Tic Tac Toe, drei in einer Reihe Spiel.

Hier ist, was werden Sie feststellen:

- Neue Brettspiel;
- 12 Felder;
- Zwei-Spieler-Modus (auf einem iPhone);
- Leicht zu lernen;
- Einfach zu spielen;
- Süchtig.

Download @
App Store
Entwickler: Andela ICT
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS
(13)
14,49 € 9,99 € (451 MB)
Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
(17)
1,79 € 0,89 € (uni, 43 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
THE KING OF FIGHTERS-i 2012. THE KING OF FIGHTERS-i 2012.
(74)
5,99 € 3,59 € (iPhone, 721 MB)
SAMURAI SHODOWN II SAMURAI SHODOWN II
(6)
3,59 € 1,79 € (uni, 50 MB)
Spooky Manor Spooky Manor
(6)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Spooky Manor HD Spooky Manor HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 40 MB)
Dragons Jump Dragons Jump
(8)
1,79 € Gratis (uni, 22 MB)
Dungelot Dungelot
(348)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(26)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.4 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(98)
5,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
Lumberwhack: Defend the Wild
(9)
1,79 € Gratis (uni, 43 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(298)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Bézier Bézier
(16)
2,69 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Pinball HD Pinball HD
(3141)
1,79 € Gratis (uni, 388 MB)
Meiers Maexchen Meiers Maexchen
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 40 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(32)
1,79 € 0,89 € (uni, 24 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7062)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Mech Guardian Mech Guardian
(79)
1,79 € Gratis (uni, 33 MB)
Blood Roofs Blood Roofs
(104)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
Monster Trouble Anniversary Edition Monster Trouble Anniversary Edition
(18)
4,49 € 0,89 € (uni, 118 MB)
Sine Mora Sine Mora
(28)
5,49 € 2,69 € (uni, 302 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1172)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(152)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(163)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Little Things® Forever Little Things® Forever
(702)
2,69 € 0,89 € (uni, 71 MB)
Prince of Persia® The Shadow and the Flame Prince of Persia® The Shadow and the Flame
(46)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(165)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Cat on a Diet Cat on a Diet
(7)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Glory of Generals Glory of Generals
(98)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Push Panic! Push Panic!
(641)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)
Sunday Lawn Sunday Lawn
(9405)
0,89 € Gratis (uni, 8.9 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(337)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Oldschool Blocks Extended Oldschool Blocks Extended
(30)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 15 MB)
Beat the Beast Beat the Beast
(112)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Simply Find It HD Simply Find It HD
(285)
1,79 € Gratis (iPad, 44 MB)
Tower Siege Tower Siege
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(119)
3,59 € 2,69 € (uni, 288 MB)
Archangel Archangel
(12)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Grooh Grooh
(207)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(93)
2,69 € 0,99 € (uni, 88 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Songtextanzeige für eure Lieder: “RapGenius” mit eigener App

genius-fEs gibt zahlreiche Tricks, die Songs der eigenen iTunes-Bibliothek um Songtexte zu erweitern, diese in die entsprechenden MP3s einzubetten und so immer griffbereit in der iPod-Applikation des iPhones zu haben. Unser Nachrichten-Archiv hilft euch gerne bei der Umsetzung. Etwas wenig arbeitsaufwändig ist die jetzt gestartete App des populären Songtext-Portals “RapGenius” [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Notes Plus Notes Plus
(618)
8,99 € 4,49 € (iPad, 29 MB)
Wonderful Days - Diary with Style Wonderful Days - Diary with Style
(51)
2,69 € Gratis (iPhone, 46 MB)
Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1127)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Maps With Me Pro, Offline Karten Maps With Me Pro, Offline Karten
(194)
4,49 € 2,69 € (uni, 37 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 0,99 € (iPad, 14 MB)
Scany - network scanner Scany - network scanner
(249)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 5.9 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
4,49 € 3,59 € (iPhone, 11 MB)
CamScanner+ CamScanner+
(1016)
4,49 € Gratis (iPhone, 23 MB)
iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP
(52)
17,99 € 13,99 € (48 MB)
Quick Maths Quick Maths
(87)
2,69 € 1,79 € (uni, 30 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(269)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(458)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
LEDit LEDit
(1105)
1,99 € 1,79 € (iPhone, 4.5 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(48)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1692)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(165)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Wissen

littleBIG History littleBIG History
(9)
4,49 € Gratis (iPad, 38 MB)
Garden Guide HD! Garden Guide HD!
(13)
2,69 € 0,89 € (iPad, 167 MB)
WikiLinks WikiLinks
(559)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
SkyView - Explore the Universe SkyView - Explore the Universe
(483)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Foto/Video

Grid Lens Grid Lens
(72)
0,89 € Gratis (uni, 26 MB)
PhotoPresenter PhotoPresenter
(9)
0,89 € Gratis (uni, 7.6 MB)
TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Tadaa SLR Tadaa SLR
(32)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 18 MB)
Laminar Pro - Image Editor Laminar Pro - Image Editor
(90)
4,49 € 0,89 € (uni, 93 MB)
Dermandar DMD Panorama Dermandar DMD Panorama
(1059)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.8 MB)
Photostein Photostein
(9)
4,49 € 0,89 € (uni, 8.6 MB)
Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(235)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(154)
5,49 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(293)
3,59 € 1,79 € (uni, 10 MB)
Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader
(679)
2,69 € 1,79 € (uni, 20 MB)
JamUp Pro XT - Multi Effects Processor JamUp Pro XT - Multi Effects Processor
(121)
8,99 € 6,99 € (uni, 190 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 1,79 € (uni, 17 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(6)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Display Port Adapter

iGadget-Tipp: Display Port Adapter ab 1.04 € inkl. Versand (aus China)

Mini Display Port Adapter für HDMI, VGA und DVI gibt es aus China zu fantastischen Preisen.

Bei Apple kosten die 30 Euro und mehr…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS im Auto: Video demonstriert Vorabversion

Nach ersten Screenshots hat ein Entwickler nun ein Video veröffentlicht, das "iOS in the Car" aus iOS 7.0.3 in Aktion zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Snow Pinball Snow Pinball
(5)
3,59 € 0,89 € (109 MB)
Pinball Massacre Pinball Massacre
Keine Bewertungen
3,69 € 2,69 € (37 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (1398 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(67)
26,99 € 18,99 € (9708 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(321)
26,99 € 18,99 € (4684 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(81)
35,99 € 24,99 € (27963 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(84)
17,99 € 12,99 € (592 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(117)
8,99 € 5,99 € (598 MB)
Star Wars® Jedi Knight: Jedi Academy
(50)
8,99 € 5,99 € (1178 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(62)
17,99 € 12,99 € (10658 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(270)
8,99 € 5,99 € (3132 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Company of Heroes® Complete: Campaign Edition
(97)
17,99 € 12,99 € (10722 MB)
Civilization IV Civilization IV
(53)
17,99 € 12,99 € (1681 MB)
Sid Meier Sid Meier's Civilization® IV: Colonization
(81)
17,99 € 12,99 € (616 MB)
Prey Prey
(55)
13,99 € 8,99 € (1623 MB)
Quake 4 ™ Quake 4 ™
(30)
17,99 € 12,99 € (2764 MB)
Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever
(114)
17,99 € 12,99 € (5244 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(51)
6,99 € 4,49 € (241 MB)
RAGE®: Campaign Edition
(115)
17,99 € 12,99 € (12774 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(82)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 30,99 € (11682 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(5)
8,99 € 4,49 € (844 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)

Produktivität

iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(6)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)

Foto/Video

Live TV Live TV
(201)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

Metronomics HD Metronome Metronomics HD Metronome
(6)
7,99 € 6,99 € (4.5 MB)
AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volkswagen Fleet Magazine App gewinnt Publikumspreis beim internationalen “Pixel Award”

Pressemitteilung Internationale Auszeichnung für die Volkswagen Fleet Magazine App: die iPad-Anwendung für Dienstwagenfahrer ist People’s Champ Winner in der Kategorie “Entertain...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook: Mobiles Bezahlen ein Gedanke hinter Touch ID

Während des Conference Calls am gestrigen Abend (hier die wichtigsten Fakten den den Q1/2014 Quartalszahlen) ging Apple CEO Tim Cook auch auf die iPhone Familie ein. Unter anderem sprach er über das iPhone 5S sowie den beliebten Fingerabdrucksensor Touch ID.

touchid-iphone5s 2013

Aktuell lässt sich Touch ID verwenden, um das iPhone 5S zu entsperren und Einkäufe im iTunes Store, App Store und iBookstore zu tätigen. Ein Gedanke seitens Apple hinter Touch ID sei allerdings auch das mobile Bezahlen mit dem iPhone.

The mobile payments area in general is one that we’ve been intrigued with. It was one of the thoughts behind Touch ID.

Weiter gab Cook zu verstehen, dass es Kunden „lieben“ digitale Inhalte per Touch ID auf ihrem iPhone 5S zu kaufen. Es sei unglaublich simpel, einfach und elegant. Touch ID sei nicht darauf beschränkt, digitale Einkäufe zu tätigen. Am heutigen Tag gebe es allerdings keine Ankündigungen. Apples Ökosystem sei eine ideale Basis für mobiles Bezahlen.

Erst vor wenigen Tagen tauchten Gerüchte auf, dass Apple an einem mobilen Bezahlsystem arbeitet. Das WSJ berichtete, dass Gespräche mit Partnerunternehmen geführt werden, um über die mögliche Umsetzung zu diskutieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Kanal auf dem Apple TV: Red Bull TV

Dann und wann aktualisiert Apple immer mal wieder das Kanalangebot auf seinem Apple TV. Während dies oftmals nur den amerikanischen Kontinent betrifft, taucht der heute neu hinzugefügte Kanal auch auf den deutschen Apple TVs auf. Dabei handelt es sich, passend zur heutigen Präsentation des neuen Formel 1 Autos von Sebastian Vettel, um "Red Bull TV". Das dort ausgestrahlte Programm umfasst in erster Linie Fun-Sport-Inhalte (Motorsport, Surfen, Snowboard, ect.) und entspricht exakt dem, was auch über die Webseite und die seit einiger Zeit bereits verfügbare iOS-App (kostenlos im AppStore) empfangen werden kann. Künftig sollen auch Live-Übertragungen von Red-Bull-Sportevents über den Kanal gestreamt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS verliert deutlich an Marktanteil

amtel-mobile-os-supported-ios-android-windows-phone-blackberry

Nachdem die Quartalszahlen von Apple sehr gut ausgefallen sind und die Aktionäre eigentlich sehr zufrieden sein könnten, stößt eine Statistik etwas sauer auf und man kann diese auch schwer ignorieren. Es handelt sich dabei um die weltweite Verteilung der Betriebssysteme und die Steigerungsraten der unterschiedlichen Anbieter. Für Apple sieht es im Moment nicht gerade gut aus und das Unternehmen muss mit einem kräftigen Minus zurechtkommen. iOS hat in Summe alleine in Europa einen Marktanteil von 5 Prozent eingebüßt und das ist nicht gerade wenig.

Bildschirmfoto 2014-01-27 um 14.59.00

Wer sind die Gewinner?
Die Gewinner sind sehr schnell ausgemacht und an zwei Fingern abzuzählen. Auf der einen Seite ist das Flaggschiff Android immer noch weiter auf dem Vormarsch, doch kommt nun immer mehr Windows ins Spiel und kann in vielen Märkten kräftig anziehen. Vor allem die etwas angeschlagenen Märkte wie Italien sehen die billigen Smartphones als sinnvolle Alternative, da man sich ein iPhone in diesen Ländern vielfach nicht mehr leisten kann. Somit kommt Windows nun über das “Billigsegment” wieder zurück und kann auch manchmal Premium-Kunden abgreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsehen: Red Bull auf Apple TV, neuer DVB-T-Empfänger für Mac, tizi+-Aktion

iconMit der Platzierung des Sportsenders Red Bull TV auf der Startseite von Apple TV hat Apple das über die einst als „Hobby“ gestartete Set-Top-Box verfügbare Unterhaltungsangebot erneut erweitert. Neben einem umfassenden Angebot an aufgezeichneten Sportevents und Serien will Red Bull zukünftig auch Live-Veranstaltungen über diesen Kanal streamen. EyeTV [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 28.1.14

Produktivität

MailTab for Gmail MailTab for Gmail
Preis: Kostenlos
PhoneCopy Desktop PhoneCopy Desktop
Preis: Kostenlos
Templates for Pages Templates for Pages
Preis: „24,99$“ 1,79 €

Dienstprogramme

Secret Files X Secret Files X
Preis: Kostenlos
iPDR iPDR
Preis: Kostenlos

Fotografie

XnConvert XnConvert
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

MacFonts-CursiveFonts MacFonts-CursiveFonts
Preis: Kostenlos
MacFonts-ContemporaryFonts MacFonts-ContemporaryFonts
Preis: Kostenlos
Flame Painter 2 Flame Painter 2
Preis: „29,99$“ 1,79 €

Nachschlagewerke

Musik

Smarter Playlists Smarter Playlists
Preis: Kostenlos
8tracks Radio 8tracks Radio
Preis: Kostenlos
VOX VOX
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

DeployIT! DeployIT!
Preis: Kostenlos
WAND WAND
Preis: Kostenlos

Spiele

Always Remember Me (Free) Always Remember Me (Free)
Preis: Kostenlos
Planet Stronghold (Free) Planet Stronghold (Free)
Preis: Kostenlos
FunBridge FunBridge
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 28. Januar (9 News)

Unser News-Ticker informiert kompakt über aktuelle Geschehnisse in der Apple-Welt.

+++ 18:00 Uhr – Apple TV: Neuer Kanal +++
Auf dem Apple TV (Amazon-Link) findet man ab sofort einen Red Bull Kanal. Dort können kostenlos Videos aus der Welt des Sports abgerufen werden. Eventuell müsst ihr euren Apple TV neustarten, damit der Channel auftaucht.

+++ 17:15 Uhr – NSA: Rovio distanziert sich +++
Heute wurde bekannt, dass die NSA auch Daten von App-Nutzer abgegriffen hat, unter anderem von Angry Birds. Die Entwickler haben sich davon ausdrücklich distanziert und wollen mit dem Datenklau nichts am Hut haben.

+++ 14:15 Uhr – Spiele: Updates bei Gameloft +++
Bei Gameloft wurden einige Spiele aktualisiert. So hat Order & Chaos Online neue Inhalte erhalten, des Weiteren wurde in Dungeon Hunter 4 das Level-Limit auf 120 erhöht und ein neuer Hardcore-Modus hinzugefügt. Auch der Endless-Runner “Ich – Einfach Unverbesserlich” rennt jetzt in neuen Städten und bringt neue Kostüme mit sich.

+++ 10:45 Uhr – Zubehör: Logitech erhält 7 “iF product design awards” +++
Logitech hat insgesamt sieben “iF product design awards” erhalten, die für Produkte mit außergewöhnlichen Designleistungen vergeben werden. Mit dabei sind unter anderem der Lautsprecher UE BOOM, das FabricSkin Keyboard Folio oder die Ultrathin Touch Mouse T630. Glückwunsch!

+++ 8:40 Uhr – NSA: Daten von App-Nutzern abgegriffen +++
Die NSA hat auch App-Daten im Visier. Apps, die Daten wie Name, Geburtsdatum oder Orte sammeln, können abgegriffen werden. Das populärste Beispiel ist Angry Birds, aber auch durch die Nutzung von Google Maps gibt man den Geheimdiensten massig Daten.

+++ 7:40 Uhr – Apple: “Mobiles Bezahlen” ein wichtiger Punkt +++
Tim Cook hat verlauten lassen, dass das “Mobile Bezahlen” ein wichtiger Aspekt für Apple sei. Cook deutet dabei auf die einfache Bezahlung von Apps via TouchID hin. Ob und wie sich ein Bezahlsystem mit dem iPhone im Apple Store durchsetzten wird, zeigt die Zukunft.

+++ 7:30 Uhr – Apple: iPhone 5c wird populärer +++
Im Gegensatz zum Start des iPhone 5c hat Apple nun deutlich mehr Geräte verkauft. Dennoch sagt Tim Cook, dass der Erfolg des iPhone 5c nicht den gesteckten Zielen entspreche.

+++ 7:30 Uhr – Apple: Keine Verbindung von iOS zu OS X +++
Viele Gerüchte haben die Runde gemacht, dass OS X auch ein Flat-Design erhalten soll. Dies wurde nun dementiert, allerdings glaubt Craig Federighi, Software-Entwicklungschef bei Apple, dass beide Systeme voneinander profitieren können.

+++ 7:25 Uhr – Spiele: The Room 2 für das iPhone +++
The Room 2 erscheint am Donnerstag auch in einer Pocket-Edition für das iPhone. Die iPad-Version konnte uns im Test überzeugen, übermorgen gibt es dann noch einmal ausführliche Infos.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 28. Januar (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RAID-System mit Thunderbolt für acht Laufwerke

Der Hardwarehersteller HighPoint hat ein RAID-Speichersystem vorgestellt, das Platz für acht Laufwerke (Festplatten und SSDs mit 2,5 oder 3,5 Zoll; SAS- oder SATA-Anschluss) bietet und über die Thunderbolt-Schnittstelle mit dem Mac verbunden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phoenix Photo Editor HD: Einfaches & schnelles Bearbeiten von Fotos am iPad

Der Phoenix Photo Editor HD kann kostenlos geladen werden und bietet Bildbearbeitung der einfachen Art und Weise.

Phoenix Photo Editor HDDie Foto-App von Apple ist nicht nur die Bibliothek, in der alle Aufnahmen gespeichert werden, sondern sie bietet auch einige Funktionen, um die vorhandenen Bilder zu bearbeiten. Der Funktionsumfang der Foto-App ist allerdings sehr beschränkt. Genau aus diesem Grund gibt es praktische Apps wie Phoenix Photo Editor HD (App Store-Link), die deutlich mehr Funktionen bieten. Die iPad-App kann kostenlos geladen werden und benötigt iOS 6.0 oder neuer.

Sicherlich ist Phoenix Photo Editor HD nicht die erste App ihrer Art, dafür zeichnet die App sich nicht nur durch eine sehr aufgeräumte Oberfläche aus, sondern bringt kostenlos eine Vielzahl von Filter und Funktionen mit, die man bei anderen Bildbearbeitung-Apps nicht kostenlos erhält. So stehen einem insgesamt 22 einzelne Optionen zur Verfügung, um ein Bild zu bearbeiten.

Grundsätzlich greift Phoenix Photo Editor HD auf die lokal gespeicherten Bilder auf dem iPad zu. Diese Bilder werden dann in einer großen Übersicht auf dem Hauptbildschirm präsentiert. Über den Kamera-Button kann man ein Foto direkt schießen und danach bearbeiten. Auch ist es möglich Fotos aus Zwischenablage in die App zu kopieren. Über den Import-Button kann man auf alle Alben und zusätzlich auch auf diverse Online-Dienste zugreifen. So lassen sich recht simpel Fotos von Instagram, Facebook und Flickr importieren und bearbeiten. Eine Suchfunktion für diese Dienste ist ebenfalls an Bord.

Von 22 Optionen zur Bildbearbeitung sind in Phoenix Photo Editor HD allerdings nicht alle Funktionen freigeschaltet. Grundsätzlich werden immer einige zur Verfügung gestellt, während man andere per In-App-Kauf erwerben kann. Die Bedienung der einzelnen Optionen geht gut von der Hand und ist so einfach gestaltet, dass es kaum einer Einweisung bedarf. Die bearbeiteten Bilder kann man über eine Vielzahl von Diensten teilen oder lokal auf dem iPad speichern. Besonders erfreulich ist, dass beim Export der Bilder eine Größe bis zu 3000×3000 Pixel unterstützt wird.

Die Bedienung und der Funktionsumfang von Phoenix Photo Editor HD ist für die einfache Bildbearbeitung vollkommen ausreichend. Die App lässt sich leicht bedienen und dürfte für viele iPad-Benutzer vollkommen ausreichend sein, um das ein oder andere Foto zu bearbeiten. Die Ergebnisse, die man mit Phoenix Photo Editor HD erzielen kann, wirken gut. Für eine kostenlose App bekommt man hier wirklich einiges geboten. Somit ist der Phoenix Photo Editor HD auf jeden Fall einen Blick wert.

Der Artikel Phoenix Photo Editor HD: Einfaches & schnelles Bearbeiten von Fotos am iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-App erweitert Newsfeed-Kontrolle

In Facebooks iOS-App können Nutzer nun festlegen, ob sie Beiträge von bestimmten Kontakten nicht mehr in ihrem Newsfeed sehen möchten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pilotprojekt: Das Smartphone als Zimmerschlüssel im Hotel

In einem Pilotprojekt können Gäste in zwei Hotels in Manhattan und Cupertino den Check-In an der Rezeption umgehen und das Smartphone als Zimmerschlüssel nutzen.

iPhone Check-In

Per App ins Zimmer

Die Hotelreihe Aloft möchte die Technologie vorerst an den zwei Standorten testen und dann eventuell flächendeckend einsetzen. Die Gruppe Starwood, die hinter der Hotelkette steht, wird eine App anbieten, mit der die Gäste online in das Hotel einchecken können und dann einen virtuellen Schlüssel zugeschickt bekommen. Bei der Ankunft können die Gäste dann die Rezeption umgehen und an ihrem Zimmer via Bluetooth mit der Smartphone-App die Tür öffnen. Die entsprechende Smartphone-App wird mit dem iPhone 4S oder neuer sowie Android-Smartphones ab Android 4.3 kompatibel sein.

Auch andere Hotelketten arbeiten angeblich an ähnlichen Techniken. Starwoods CEO Frits van Paasschen ist überzeugt davon, dass die Methode sich langfristig als Standard durchsetzen wird. In den Aloft-Hotels wird auch bereits in jedem Zimmer ein Apple TV eingesetzt.

Bluetooth-Türen werden sich dieses Jahr wohl zu einem “Must Have” für Gadget-Fans entwickeln. Es gibt bereits mehrere Hersteller, die derartige Schlösser für den privaten Gebrauch anbieten werden.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV frisch mit Red Bull TV aufgerüstet

Neuer Channel für Apple TV: Ab sofort könnt Ihr Red Bull TV auf Eurem TV-Schirm finden.

Apple erweitert das Content-Angebot mit dem Action-Sport-und-Fun-Sender aus Österreich. Hier wird dann das gleiche Programm wie auf der Website von Red Bull TV abgespult. Bei einigen Usern ist eventuell ein Neustart von Apple TV erforderlich. 

Apple TV mit Red Bull

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: Facebook liest SMS, 180° iPhone-Objektiv & mehr

facebook-iconFacebook liest SMS Auf dem Android-Betriebssystem fragt die Facebook-Applikation seit ihrem letzten Update nun auch nach den vollen SMS-Zugriffsrechten. Nach Angaben eines Facebook-Mitarbeiters soll die Ausweitung der Rechte vor allem die Nutzung der von Facebook angebotenen 2-Faktor-Authentifizierung vereinfachen. Möglich ist jedoch der Zugriff auf alle SMS [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: Die Jagd

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Die Jagd». Der Film mit Mads Mikkelsen, Thomas Bo Larsen und Susse Wold stammt aus dem Jahr 2013. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 12 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 65’910 Stimmen auf ein Rating von 8.3/10.

Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40-jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu Marcus, seinem Sohn im Teenageralter, wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte – eine zufällige Lüge. Und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus. Der Schock und das Misstrauen geraten ausser Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt…

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 20.00 oder CHF 25.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Trailer zu «Die Jagd»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Video zeigt iPhone-Bordcomputer

Das Feature iOS in the Car stellte Apple auf der letzten WWDC erstmals vor. Damit kann ein iOS-Gerät das im Armaturenbrett eines Autos montierte Display steuern. App-Entwickler Steven Troughton-Smith zeigt den iPhone-Bordcomputer erstmals in einem Video. Über das Feature iOS in the Car lässt sich das In-Board-Display eines Autos über ein iPhone steuern, um so Zugang zu Navigation, Smartphone-Funktionen, Nachrichten und Musik zu bekommen. Der Entwickler Steven Troughton-Smith hat ein Video gepostet, in dem er iOS in the Car erstmals in Aktion zeigt. Das gelingt über eine ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstmals mehr als eine Milliarde Smartphones pro Jahr verkauft, Wachstum fast nur im Billigsegment

Im abgelaufenen Jahr überschritt der Smartphone-Markt erstmals die Marke von einer Milliarde Geräte weltweit. Dies entspricht einer Zuwachsrate von rund 38 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012. Bei 55 Prozent der verkauften Mobiltelefone handelte es sich um Smartphones - das herkömmliche mobile Telefon ohne Smartphone-Funktionalität ist bei den Verkaufszahlen damit erstmals in der Minderheit. De ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simulator-Video zeigt "iOS in the Car" in Aktion

Erst vor wenigen Tagen war es dem bekannten Entwickler Steven Troughton-Smith gelungen, Apples neue "iOS in the Car"-Funktion im iOS-Simulator von Xcode zum Laufen zu bringen und hiervon diverse Screenshots ins Netz zu stellen. Heute legt Troughton-Smith noch einmal nach und zeigt die Funktion in bewegten Bildern in einem kleinen Video. Wie darin zu sehen, stecken die Grundfunktionalitäten bereits in iOS 7.0.3. Mit dem kommenden iOS 7.1 werden diese aber wohl deutlich ausgebaut und eventuell dann auch offiziell an den Start gebracht. Das Video zeigt zwei Simulatoren nebeneinander. Einer ist dabei für das iPhone zuständig, ein anderer für das Auto-Display in einer Auflösung von 800x480 Pixeln. Dabei wird vor allem das Zusammenspiel zwischen den beiden Geräten deutlich. Im Fokus steht dabei vor allem die Karten-App, die auf dem Auto-Display als Navisoftware genutzt werden kann. Die Eingaben werden dabei entweder über das iPhone oder per Spracheingabe getätigt. Ein phasenweise zu sehender App-Switcher am unteren Displayrand zeigt zudem Steuerelemente für Multimedia-Inhalte, vermutlich am ehesten vom iPhone gestreamte Musik.



YouTube Direktlink

In den Anmerkungen zu dem Video nennt Troughton-Smith noch einige weitere Details, die ihm bislang aufgefallen sind:

  • Es werden verschiedene Auflösungen unterstützt.
  • Es werden Touchscreens, Hardware-Tasten, Räder (wie von BMW bekannt) und Touchpads unterstützt
  • Keine Unterstützung von Multitasking. Das Auto-Display zeigt jeweils die App an, die aktuell auf dem iPhone läuft.
  • Aktuell keine APIs für Entwickler. Unterstützte Apps müssen von Apple für "iOS in the Car" freigegeben werden.
  • Keine Unterstützung für Touch-Tastaturen.
  • Das Interface könnte sich weiter verändern.

Das Auto ist ein durchaus interessantes Feld für Apple und ein spannender Ansatz, die Integration von iOS in den Alltag weiter zu forcieren. Inzwischen haben bereits mehrere Autohersteller angekündigt, die Funktion in ihren neuen Modellen zu unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV: Update bringt Red Bull TV

Vor wenigen Minuten hat Apple seiner kleinen schwarzen Medienbox ein Update verpasst. Red Bull TV steht ab sofort über AppleTV verfügbar. Viel machen müsst ihr nicht, um Red Bull TV über AppleTV gucken zu können. Ihr müsst kein Software-Update einspielen, vielmehr ist es ein serverseitiges Update. Apple hat den Schalter umgelegt und Red Bull TV freigeschaltet.

appletv_redbulltv

Ihr findet auf dem Homescreen eures AppleTV ab sofort einen neuen Button mit der Bezeichnung „Red Bull TV“ Sobald ihr auf diesen klickt, seid ihr schon auf dem richtigen Sender. Der Kanal Red Bull TV ist in Live, Sports, Music, Global Series und Search untergliedert. Red Bull TV steht für Action-TV und so stehen euch auf dem Sender unterschiedliche Action-Sportsendungen zur Verfügung. Das Red Bull Air Race sollte den meisten z.B. bekannt sein.

Auch im App Store liegt Red Bull TV als kostenlose App bereit. In der App Beschreibung heißt es “Atemberaubende Sport-Reportagen und spannende Kultur-Events: Mit Red Bull TV bist du hautnah dabei – auch hinter den Kulissen. Flieg mit im Cockpit eines Red Bull Air Racers oder greif mit den Red Bull X-Fighters nach dem Himmel. Triff deine Lieblingsstars aus Sport und Entertainment und komm mit auf die besten Parties des Planeten.

Im Laufe des letzten Jahres hatte Apple sein AppleTV bereits mit mehreren Updates aufgewertet. So gab es unter anderem Updates, die Watchever, Bloomberg und KORTV, Vevo TV und NHL und weitere Sender brachten.

Hier findet ihr AppleTV im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV neu mit Red Bull TV-Programm

In einem cloudbasierten Update hat Apple soeben auf alle Apple TVs eine neue App hinzugefügt. “Red Bull TV” heißt das neue Programm und kommt auch hierzulande in englischer Sprache daher. Die App stellt Videos von Sport-Ereignissen live und auf Abruf zur Verfügung – passend zur iOS-App und Webseite.

1390925030 Apple TV neu mit Red Bull TV Programm

Wer “Red Bull TV” nicht in Anspruch nehmen möchte, kann das Icon übrigens auch vom Homescreen entfernen. Wie das geht, haben wir in unseren 7 Apple TV Tipps hier erläutert.

mzl.qwymqmme.128x128 75 Apple TV neu mit Red Bull TV Programm Red Bull TVappstore small Apple TV neu mit Red Bull TV Programm
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EyeTV Go: Kompakter DVB-T-Receiver für den Mac

Der Hardwarehersteller Elgato hat einen neuen DVB-T-Receiver für den Mac auf den Markt gebracht. EyeTV Go ermöglicht den Empfang von digitalem terrestrischen Fernsehen und wird über die USB-Schnittstelle angeschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Premium Mitglied bei Xing? Zwei gute App-Deals sind gratis und lohnen sich.

Wer Premium-Mitglied bei Xing ist, kann derzeit nicht nur DIE WELT ein Jahr kostenlos per App und im Internet lesen, sondern bekommt darüber hinaus auch ein Jahr Zusammenfassungen aktueller Sachbücher über die App Blinkist kostenlos.

The post Premium Mitglied bei Xing? Zwei gute App-Deals sind gratis und lohnen sich. appeared first on Deutsche-Apps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VOX: Schicker Music Player mit großem Update

Der beliebte Mac-Musik-Player VOX ist seit heute in Version 2.0 erhältlich und bringt einiges an Neuerungen.

Gleich beim ersten Start fällt auf, dass das Interface gewaltig überarbeitet wurde. Es ist nun einfacher aufgebaut, bietet aber mehr Möglichkeiten als zuvor. Verfügt Ihr über eine große Mediathek, werdet Ihr vermutlich von der Suchfunktion öfters Gebrauch machen. Diese gibt es zwar schon länger, aber der Such-Algorithmus wurde verbessert.

VOX Update bild

An der Unterstützung für mehrere Geräte haben die Entwickler ebenfalls gearbeitet. Auch die Möglichkeit einer lückenlosen Wiedergabe ist nun gegeben. Wollt Ihr Eure Playlists exportieren, um sie in anderen Playern nutzen zu können, dürft Ihr dies nun in den zwei neuen Formaten (PLS und M3U) tun. Das Beste: Die Mac-App lässt sich kostenlos im Mac App Store laden:

VOX VOX
(176)
Gratis (10 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Tipp: Präsentations-Kompendium “Resonate” als iTunes-Geschenk

iconFalls ihr öfter mal präsentieren müsst oder auch einfach nur wissen wollt, wie man das so richtig gut macht, haben wir einen heißen Tipp für euch. Die um Multimedia-Inhalte erweiterte englischsprachige -E-Book-Fassung des Standardwerks Resonate lässt sich im iBookstore momentan kostenlos laden. Die Autorin Nancy Duarte ist anerkannte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Steve Jobs Verfilmung ab 27. März auf DVD und Blu-Ray

Fast ein halbes Jahr ist es mittlerweile her, dass die Steve Jobs Verfilmung (jOBS) mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle in den US-Kinos angelaufen ist. Doch nicht nur in Übersee schaffte es jOBS in die Kinosäle, auch in Europa wurde der Film in einigen Ländern (u.a. in der Schweiz und Frankreich) gezeigt. Bei uns in Deutschland wurde die Steve Jobs Verfilmung nicht in den Kinos vorgeführt.

jobs_blu_ray

Für alle Apple-Fans, die sich den Film allerdings in deutscher Sprache angucken möchten, gibt es nun Licht am Ende des Tunnels. Ab dem 27. März ist der Film sowohl auf DVD als auch auf Blu-Ray verfügbar.

Von der legendären Apple-Gründung in einer Garage in Los Altos bis hin zur Entwicklung des weltweiten Erfolgskonzerns – Technik- und Design-Ikone Steve Jobs wird kongenial von Ashton Kutcher verkörpertKalifornien 1976: College-Abbrecher und Hippie Steve Jobs hat eine Vision: Eines Tages soll jeder U.S.-Bürger einen Computer besitzen. Diese Vorstellung, an die zunächst keiner glauben mag, wird sich als wegweisend und revolutionär für die moderne Computertechnik und -nutzung erweisen. Nach der Gründung von Apple Computer Inc. in der berühmten Garage von Jobs‘ Eltern kommt es zu Spannungen mit dem charismatischen Gründer. Diese enden mit Jobs‘ unfreiwilligen Rücktritt – doch über ein Jahrzehnt kehrt er zurück…

Amazon nimmt ab sofort Vorbestellungen für „jOBS -  Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ an. Für die jOBS DVD werden aktuell 13,28 Euro fällig, für die jOBS Blu-Ray ruft der Online-Händler derzeit 14,42 Euro auf. Kunden, die den Film vorbestellen, erhalten diesen pünktlich zum Verkaufsstart am 27. März 2014. (Danke Steffen)

Hier findet ihr die jOBS-Verfilmung bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS-Film kommt in Deutschland/Österreich auf DVD heraus

jobsposter

Anscheinend versuchen die Macher des Films “jOBS” ihren Flop in den USA mit einem weltweiten DVD-Verkauf wieder gut zu machen und die Produktionskosten hereinzuspielen. So wurde nun bekannt, dass der Film am 27. März auf DVD und Blue-Ray verfügbar sein und wahrscheinlich auch über das AppleTV angeboten wird. Preislich gesehen befindet sich der Film auf einem etwas günstigerem Niveau und wird ca. 13 Euro (DVD) bzw. ca. 14 Euro (BluRay) kosten.

Die DVD wird auf Deutsch synchronisiert sein und wahrscheinlich auch gleichzeitig in Österreich, Deutschland und der Schweiz verfügbar sein. Somit kommen wir fast ein Jahr nach der Veröffentlichung in den Genuss des Filmes. Für alle Apple-Fans ist dies sicherlich ein großartiger Film. Wir können euch den Film schon empfehlen, sagen aber gleich dazu, dass man die Erwartungshaltung nicht zu hoch schrauben darf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teamleiter bzw. Berater Softwarearchitektur Web/eCommerce m/w für renommierte Digitalagentur in Frankfurt am Main

Es fordert Sie heraus und macht Ihnen Freude, anspruchsvolle technische Web-/eCommerce-Architekturen für verschiedene Kundenprojekte zu planen, umzusetzen und dabei die fachliche Personalführung zu übernehmen. Sie ermitteln in Abstimmung mit externen Ansprechpartnern und Teilen des großen internen Entwicklungsteams (über 90 Kollegen) die Anforderungen an die geplanten Web-Applikationen, erstellen daraus Konzepte für technische Architekturen samt Prozessen und können diese auch gegenüber Kunden verständlich und nachvollziehbar präsentieren womit Sie die Projektakquise kompetent und sichtbar unterstützen. Ihre Haupttätigkeit liegt in der Realisierung, Projektverantwortung und Dokumentation der Software-Architektur der teils komplexen Kundenprojekte, für die Sie Projektmitarbeiter aus der Entwicklung involvieren, betreuen und steuern, sich aber auch selbst aktiv beteiligen und Code-Teile bzw. Konfigurationen beitragen. Mittelfristig beeinflussen Sie in Kooperation mit den Softwarearchitekten der anderen Standorte die Weiterentwicklung und Nutzung von (neuen) Methoden und (neuen) Technologien für das ganze Unternehmen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Chrome für iOS mit Reduzierung vom Datenverbrauch und weiteren Funktionen

Nutzer vom Google-Browser Chrome für iOS können nun ein Update der App durchführen, das wirklich einige interessante Verbesserungen mit sich bringt. Chrome für iOS Version 32.0.1700.20 beinhaltet zahlreiche neue Features, wobei die Reduzierung der Datennutzer für Anwender mit einem begrenzten Datenvolumen wohl am interessantesten ist. Laut Google soll sich diese neue Funktion auf alle Webseiten auswirken. Des Weiteren integriert der Internetkonzern in die Chrome-App auch einen automatischen Übersetzungsservice.

Google Chrome

Die Optimierungen in der neuesten Version von Chrome für iOS

  • Automatische Übersetzung von Webseiten
  • Reduzierter Datenverbrauch
  • Neue Tab-Seite zur schnelleren Durchführung einer Google-Suche

Wie man an dem neuesten Update für Chrome für iOS erkennen kann, legt Google einen großen Wert darauf, die iOS-Nutzer mit immer neuen Funktionen zu ködern und von Safari für einen Wechsel zu Chrome zu begeistern. Hier findet Ihr Google Chrome für iOS im App Store als kostenlosen Download.

Nutzt Ihr den Chrome-Browser für iOS bereits? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz Rekordumsatz: Apple-Aktie fällt deutlich

Erst gestern veröffentlichte Apple die Verkaufszahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres, mit anschließendem Conference-Call. Die Auswirkungen sind schon jetzt bemerkbar. Um 15:30 Uhr unserer Zeit öffnete der Börsenmarkt an der Wallstreet. Vorher gibt es jedoch einen sogenannten Pre-Market-Score, der den Kurs vor Öffnung der Börse ermittelt und eine kleine Vorschau bietet. Hier muss Apple ein deutliches Minus von derzeit rund 7 Prozent hinnehmen und das trotz der Rekordumsätze des Weihnachtsgeschäfts. Das macht einen Verlust von satten 38,66 Dollar und bedeutet einen aktuellen Wert von über 511 Dollar pro Aktie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anleger und potenziellen Investoren höhere Erwartungen hatten, was die veröffentlichen Quartalszahlen angeht.

20130710 142836 Trotz Rekordumsatz: Apple Aktie fällt deutlich

Auch in Deutschland wird die Apple-Aktie in Frankfurt gehandelt. Dort ist ebenfalls ein prozentualer Verlust von gut 8 Prozent zu verzeichnen. In der hessischen Metropole hat allerdings der Handel bereits heute Morgen um 09:00 Uhr begonnen und geht noch bis 20:00 Uhr.

Vor genau einem Jahr verlor der iPhone-Hersteller aus Cupertino nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen seinen Status als weltweit wertvollstes Unternehmen an Exxon Mobile. Damals lag der Verlust bei nur 2,36 Prozentpunkte und der Aktienwert ging auf 439,88 US-Dollar zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Opera 19 mit JavaScript-Versprechen und Lesezeichenleiste

Während Version 19 des Browsers technisch mit Chrome 32 gleichzieht, nähert sich die Oberfläche nur in winzigen Schritten dem Feature-Reichtum von Opera 12 an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Order & Chaos und mehr: Update-Welle bei Gameloft

Aktuell wurden gleich vier Games von Gameloft mit neuen Inhalten gefüllt – hier der Überblick.

Den Anfang macht Order & Chaos Online mit Version 2.4.0 Mit dabei ist ein großer neuer Bösewicht, nämlich der verrückte Erzbischof der Flammenabtei. In zwei neuen Dungeons dürft Ihr Euch auf die Jagd nach ihm machen. Einer davon ist ein prachtvoller Himmels-Tempel und der andere das genaue Gegenteil – ein schäbiger Tunnel. Auch ein paar Inhalte fürs chinesische Neujahr und zum Valentinstag sind nun mit dabei. Falls Ihr gerne auf Reittieren unterwegs seid, könnt Ihr Euch über neue und an jedes Volk angepasste Tiere freuen. 

order chaos update 01_2014

Das zweite Update, das Ihr auf dem Schirm haben solltet, ist Dungeon Hunter 4. Es richtet sich speziell an erfahrene Spieler. Die Level-Obergrenze wurde nämlich auf 120 erhöht. Auch ein Hardcore-Modus kommt zum Einsatz, der große Herausforderungen bringt. Stärkere Charaktere dürfen auch von einem neuen Loot-System Gebrauch machen.

Dungeon Hunter 01_2014

Ich Einfach Unverbesserlich: Minion Rush wurde ebenfalls mit neuem Content versorgt. Mit dabei sind zwei neue Gebiete, durch die Ihr laufen dürft: die Innenstadt und die versteckte Bank des Bösen. Auch die zwei neuen Kostüme des Football-Spielers und Joggers wurden eingebaut. Die Balance der anderen Kostüme wurde ebenfalls etwas verbessert.  

Minion Rush Update 01_2014

Das vierte und letzte Update erhielt die App UNO & Freinds. Ihr dürft nun die neuen Karten-Sets Got Wheels und Barbie wählen. Auch neue Powerups sind mit dabei. Insgesamt 9 Boosts wie ein Schild und eine Falle wurden eingebaut. 

Order & Chaos© Online Order & Chaos© Online
(8065)
5,99 € (uni, 1667 MB)
Dungeon Hunter 4 Dungeon Hunter 4
(2814)
Gratis (uni, 1021 MB)
Ich Einfach Unverbesserlich: Minion Rush
(34244)
Gratis (uni, 40 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einschätzungen zu Apples gestrigen Quartalszahlen: Was Marktbeobachtern Sorge bereitet und wo Optimismus herrscht

Apple verkündete gestern die Zahlen für das abgelaufene vierte Jahresquartal 2013. Kurz zusammengefasst: Der Umsatz stieg, der Gewinn blieb gleich, beim iPhone stellte Apple einen neuen Rekord auf, lag aber deutlich unter den Einschätzungen der Wall Street. Die Mac-Verkäufe gingen nach oben und das iPad schnitt ebenfalls besser denn je ab. Wie üblich haben sich wieder einige namhafte Marktbeob ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mac at camp 2014 wird zum Kongress für alle Apple-Anwender

Bielefeld wird vom 9. bis 13. Juli 2014 zum ersten Anlaufpunkt, wenn es um Apple geht. Die beliebte mac at camp-Veranstaltung wird 2014 mit dem Untertitel „Kongress für Mac, iPad & iPhone-Anwender“ erstmals zu einem Kongress und damit größer als zuvor. Die Veranstaltung mac at camp gibt es bereits seit 2006 und bislang hat das User-Treffen in Naumburg an der Saale stattgefunden. Das beschauliche Städtchen ist nun zu klein geworden. Die große Nachfrage von Teilnehmern, Industrie und Herstellern hat dazu geführt, dass mac at camp in diesem Jahr als Kongress im Bildungszentrum Bielefeld ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet Sonderseite zum Valentinstag & verschenkt ein eBook

Apple bereitet sich auf den anstehenden Valentinstag vor und hat eine Sonderseite im Online Store geschaltet.

Apple Valentinstag

Bis zum 14. Februar ist es nicht mehr lange hin. Mit “Liebe ist so leicht” bewirbt Apple den kommenden Tag der Verliebten und betitelt das iPad folgendermaßen: iPad Air und iPad mini mit Retina Display – zwei Wege zum Herzen des Lieblings.

Wer also seinem Liebsten oder seiner Liebsten ein Geschenk machen möchte, kann natürlich im Apple Store vorbei schauen und sich auf der geschalteten Sonderseite nicht nur für ein iPad entscheiden, sondern auch für diverse Gadgets und Zubehörprodukte. Wer jetzt bestellt, erhält die Ware noch vor dem 14. Februar. Genau Lieferzeiten und Bestellfristen gibt es hier.

Des Weiteren hält Apple in der Apple Store-App ein neues Geschenk bereit. Derzeit gibt es ein mit viereinhalb bewertetes eBook, das den Titel “Night School. Du darfst keinem trauen” trägt. Hierbei handelt es sich um ein Buch, das sich eher an Kinder und Jugendliche richtet.

Die Kurzfassung: “Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen?”

Den Gratis-Download bekommt ihr nur, wenn ihr das Buch über die Apple Store-App herunterladet. Dazu geht bitte wie folgt vor:

Night School kostenlos laden

  1. Apple Store App laden und öffnen
  2. Reiter “Empfholen” auswählen
  3. “Ein Buch für dich” auswählen
  4. “Zum kostenlosen Download” klicken
  5. Es wird ein Promocode generiert, der sich einlösen lässt
  6. App wird kostenlos geladen
  7. Spaß haben

Der Artikel Apple schaltet Sonderseite zum Valentinstag & verschenkt ein eBook erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fit im neuen Jahr mit “Fitness Point Pro”

Fitness Point Pro

Review: “Fitness Point Pro”

Stählerne Arme, einen Breiten Rücken und den sexy Waschbrettbauch. Ein Vorsatz, den sich wohl die meisten jedes Jahr zu Silvester aufs Neue stellen. Doch halten nur die wenigsten diesen auch ein. Die App “Fitness Point Pro” soll für mehr Erfolge im Fitnessstudio sorgen. Sie beinhaltet über 550 verschiedene Übungen und wirbt mit über 2.000.000 Downloads. Doch kann die App auch halten, was sie verspricht?

Bereits auf den ersten Blick fällt einem das angenehme Design auf. Es wurde sehr übersichtlich und schlicht gehalten. Die Übungen wurden in Bauch, Arme, Rücken, Brust, Schulter, Beine, Kardio und Dehnen aufgeteilt. Es werden Freihantelübungen, aber auch Übungen am Trainingsgerät  vorgestellt. Jede Übung beinhaltet animierte Bilder, eine detaillierte Beschreibung der Ausführung und die primäre und sekundäre Muskelgruppe, welche trainiert wird. Leider werden in den Beschreibungen oft Standardphrasen genutzt, welche man dann bei jeder Übung für den selben Muskel wiederfindet, die einem jedoch nicht wirklich weiterhelfen. Die App bietet des Weiteren die Möglichkeit, sich selbst einen individuellen Trainingsplan zusammen zu stellen. Übungen, Wiederholungen und Sätze müssen dabei selbst festgelegt werden. Die Erfolge, sprich Anzahl der Wiederholungen, Sätze und Gewicht, können statistisch festgehalten werden, monatlich verglichen und per iCloud, Facebook, Twitter, SMS oder E-Mail übertragen werden. Außerdem werden bereits fertige Trainingspläne wie z.B. ein “Bein Routine” Plan oder “Beach Body” Plan als In-App Käufe angeboten. Diese reichen von 1,99€ bis 8,99€ für eine Premium Mitgliedschaft, was bei einem App-Kaufpreis von 4,99€ schon relativ viel ist.

Die App “Fitness Point Pro” lohnt sich jedoch trotzdem für jeden Fitnessbegeisterten, egal ob Profi oder Anfänger. Man fühlt sich immer wieder aufs Neue motiviert, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, neue Übungen zu testen und sich, sichtbar an den eigenen Statistiken, immer weiter zu verbessern. Ein nützlicher Helfer im Kampf gegen den inneren Schweinehund.

Bild-Quelle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 7 läuft auf 80 Prozent aller iOS-Geräte

Das im September eingeführte Mobilbetriebssystem iOS 7 läuft inzwischen auf rund 80 Prozent aller iOS-Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

König der Mathematik: tolles Mathequiz dank Kostenlos-Angebot auf Platz 1 der Charts


Dank eines kurzzeitigen und erstmaligen Kostenlos-Angebotes thront derzeit mit König der Mathematik: Vollversion ( AppStore ) ein bisher bei uns noch nicht näher vorgestelltes Mathequiz auf Platz 1 der meistgeladenen Gratis-Apps im AppStore. Grund genug, euch die sonst zwischen 0,89€ und 1,79€ teure Universal-App von Oddrobo Software mal etwas genauer vorzustellen.

Mit Mathematik stehen viele ja auf dem Kriegsfuß, obwohl es eigentlich alles logisch erklär- und ableitbar ist. Wer gerne seine Kopfrechenkünste trainieren möchte, der ist bei König der Mathematik: Vollversion ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo Mini-Games in Kürze für iOS?

Nintendo,  einst unangefochtener Marktführer bei mobilen Games, muss aktuell einen Verlust nach dem anderen hinnehmen.

Bis auf eine mäßig erfolgreiche Pokedex-App hat sich Nintendo bisher noch zurückgehalten, Games für andere Plattformen als die eigenen zu entwickeln. Toucharcade berichtet aber, dass sich das schon bald ändern könnte und eine größere Tablet- und Smartphone-Initiative geplant sei. Am Donnerstag soll die Roadmap offiziell verkündet werden. Wer allerdings auf Mario, Pokemon und co. am iPhone hofft, wird leider trotzdem enttäuscht. Es sollen ganz offensichtlich nur “Mini Games” oder Demos kommen. Der ganze Titel lässt sich dann nur auf Nintendos eigener Hardware spielen. iOS sozusagen als Plattform, um neue User für die originäre Plattform anzuheuern – ob das eine gute Idee ist?

Mario Kart/Nintendo

Pokédex für iOS Pokédex für iOS
(50)
1,79 € (uni, 469 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Hohe Nachfrage am iPhone 5s – iPhone 5c enttäuscht

Apple durfte sich im Weihnachtsquartal über eine riesige iPhone-Nachfrage freuen und im Quartalsbericht Q1 / 2014 insgesamt 51 Millionen verkaufter iPhones aufführen. Ohne weitere Details zu den Verkaufszahlen zu nennen, hat Apple CEO Tim Cook aber nun zugegeben, dass die Nachfrage am iPhone 5s riesig war, während das buntere, etwas günstigere iPhone 5c hinter den [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Stuttgart: Apple sucht auch in der Innenstadt

Während die Bauarbeiten am Milaneo in Stuttgart voranschreiten, sind aus der Baden-Württembergischen Hauptstadt Stimmen zu hören, dass der Apple Store Stuttgart doch nicht in das vom ECE initiierte Kaufhaus einzieht. Stattdessen suche, so berichtet die Stuttgarter Zeitung, der kalifornische Konzern auch in der Innenstadt. Eine Sprecherin von Jones Lang Lasalle, die mit der Sache in Verbindung steht gegenüber der Lokalzeitung:

 Apple Store Stuttgart: Apple sucht auch in der Innenstadt

Der amerikanische Elektronikriese Apple ist offenbar in Stuttgart gleich an mehreren Stellen auf der Suche. Ein Standort ist das Milaneo. „Apple sucht jedoch auch in der Innenstadt, beispielsweise entlang der Königstraße“, bestätigt Ates. Für eine solche Marke seien nur Gebäude in Toplage und mit mehreren Stockwerken von Interesse, so die Teamleiterin.

Die Königsstraße gehört zu den Flaniermeilen mit den meisten Kunden in Deutschland und hat unter Anderem die Königsbau-Passagen inne, die wiederum vom Apple-Favoriten ECE geleitet werden. Ein Standort für Apple dort wäre nicht ausgeschlossen, stände aber im Konflikt mit jüngsten Aussagen einer Milaneo-Sprecherin. Wer am Ende mehr weiß, bleibt abzuwarten. Es scheint so, als würde Apple an beiden Seiten verhandeln und sich am Ende entscheiden. Wir bleiben für euch dran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 80 Prozent der kompatiblen Geräte installiert

Wie Apples CFO Peter Oppenheimer auf der vierteljährlichen Konferenz zu den Quartalszahlen bekannt gab, ist das aktuellste Betriebssystem iOS 7 auf 80 Prozent aller Geräte installiert, die mit dieser Version kompatibel sind. Im Vergleich zum Konkurrenten Google beeindruckt Apple hier mit sehr guten Werten. Googles aktuellstes Android 4.4 KitKat ist nämlich auf nur 1,5 Prozent der kompatiblen Smartphones installiert. Android 4.3 Jelly Bean ist die Version vom Google OS, die mit 60 Prozent auf den meisten Geräten installiert ist.

iOS 7

Im vergangenen Monat lag der Anteil von iOS 7 noch bei rund 78 Prozent. Apple stellt iOS 7 für das iPhone 4, 4S, 5, 5c, 5s das iPad 2, 3, 4 und iPad Air sowie das iPad mini und iPad mini mit Retina Display kostenlos zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA: Angry Birds, Google Maps, Facebook und Co. dienen als Datensammler

Es macht langsam keinen Spaß mehr. Zwar nicht täglich, allerdings regelmäßig bekommen wir neue Enthüllungsgeschichten rund um die National Security Agency (NSA) serviert. Wieder einmal ist es Whistleblower Edward Snowden, der den britischen The Guardian mit neuen Dokumenten und Informationen versorgt hat. Die NSA greift nicht nur Telefondaten, SMS und Mails ab, sondern nutzt auch beliebte Apps wie Angry Birds, Facebook, Google Maps etc., um Anwender zu bespitzeln.

guardian280114_1

Die NSA und auch der britische Geheimdienst GCHQ haben den jüngsten Informationen zufolge beliebte Applikationen genutzt, um Daten von Anwendern zu sammeln. Dabei setzen die Geheimdienste auf „Schwachstellen“ der Apps. Diese transportieren Anwenderinformationen durchs Internet und genau hier setzt das Projekt „Golden Nugget“ an. Smartphone-Modelle, Displaygrößen, Fotos, persönliche Daten (Alter, Geschlecht, Aufenthaltsort etc.) werden abgegriffen. Je nach App können allerdings auch sensiblere Daten wie die geschlechtliche Orientierung abgefangen werden.

guardian280114_2

Auf diese Art und Weise können die Geheimdienste riesige Datenmengen sammeln, ohne Smartphones zu hacken. Weiter heißt es z.B., dass jeder, der Google Maps nutzt, sinngemäß für den GCHQ arbeitet. Geodaten können gesammelt und ausgewertet werden. Besonders lukrativ für Geheimdienste ist es auch, wenn Anwender Fotos in Richtung Facebook, Twitter, Flickr und Co hochladen, da diese ebenso wichtige Geodaten beinhalten und ausgewertet werden können.

Zwei Empfehlungen haben wir noch für euch. Zum einen haben wir hier ein aktuelles Interview mit Edward Snowden hinterlegt, und zum anderen gibt es dort ein aktuelles Apple Statement zu Geheimdienstanfragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iPhone Autointegration im Video

500Schon seit Wochen kündigt Apple die baldige Verfügbarkeit eines speziellen Fahrzeug-Modus auf dem iPhone an. Am 22. Januar stellte sich das Feature, das derzeit zusammen mit mehreren Fahrzeug-Herstellern auf Herz und Nieren geprüft wird und noch im laufenden Jahr offiziell freigegeben werden soll, dann in ersten Bildschirm-Fotos vor. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vogel’s Wandhalterungen werden mit dem iPad Air kompatibel

iconWer auf die iPad-Halterungen von Vogel’s setzt und über den Kauf eines iPad Air nachdenkt, darf sich freuen. Der Hersteller lässt seine Bestandskunden nicht im Stich und hat die Verfügbarkeit einer Halterschale für das iPad Air angekündigt. Der TMM 500 Holder wird wie ein Hardcover auf die Rückseite [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Circle Unlimited verbessert mobiles Dokumenten- und Vertragsmanagement auf dem iPad

Pressemitteilung Die Circle Unlimited AG erweitert ihr mobiles, SAP-integriertes Dokumenten- und Vertragsmanagement auf dem iPad. Sie stattet die mobile iPad-Lösung aus dem cuConnect-Softwareport...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt iOS in the Car

Zusammen mit iOS 7 hat Apple im letzten Jahr auch iOS in the Car vorgestellt, dass eine gemeinsame Nutzung des integrierten Navigationsgerätes in einem Auto mit einem iPhone erlaubt. So lässt sich zum Beispiel die mitgelieferte Navigationssoftware des iPhones direkt im Auto auf dem eingebauten Navi-Bildschirm nutzen. In der vergangenen Woche tauchten Screenshots von iOS in the Car auf, die ein ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Virtual City Playground®

Bau deine Traumstadt … und verwalte sie dann!

• Führe deine Stadt in schwindelerregende, neue Höhen! Errichte gut konstruierte Wohntürme und ansprechende städtische Annehmlichkeiten!
• Baue eine Schule, um junge Familien anzusprechen und eine Bibliothek, damit deine Bürger auch belesen sind!
• Produziere eine Reihe von Handelswaren und liefere sie an deine eleganten und einladenden Einkaufszentren.
• Richte ein Massenverkehrssystem ein, um deine Stadtbewohner zu Parks, Kinos, Stadien und zu vielem mehr zu befördern.
• Sorge für die musikalische Zukunft deiner Stadt, indem du eine Philharmonie errichtest, die ein erlesenes Publikum anziehen wird.
• Gestalte deine Stadt grüner und gesünder, indem du Abfall wiederverwertest, Bäume pflanzt, Gebäude verbesserst und Krankenhäuser und Feuerwachen baust.
• Belohne deine glücklichen, verantwortungsvollen Bürger, indem du für Sie wirklich spektakuläre öffentliche Veranstaltungen organisierst!

Einschließlich:

• Mehr als 330 fantastische Quests, die es zu bestehen gilt, während deine Stadt wächst und verbessert wird
• 165+ Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Verzierungen für deine Stadt
• Beinahe 100 herausfordernde Leistungen, die man sich verdienen und mit seinen Freunden feiern kann
• Regelmäßige KOSTENLOSE Aktualisierungen, um deine Fantasie anzuregen und dich zu unterhalten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überarbeitete Oberfläche für Musikplayer Vox

Der kostenlose Musikplayer Vox liegt seit heute in der Version 2.0 vor (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Senior Web Frontend Entwickler/in für renommierte Digitalagentur in München

Gemeinsam mit Designern, Entwicklern und eCommerce-Spezialisten machen Sie Ideen vom Internet der Zukunft wahr. Als Senior Frontend Entwickler/in verantworten Sie die Konzeption und Realisierung moderner Benutzeroberflächen für webbasierte Applikationen und komplexe Portalen. Dafür sind Sie hinsichtlich der technischen Möglichkeiten und Trends immer auf dem neuesten Stand. Dieses Wissen verbreiten Sie gern im Team und setzen es kreativ ein. Sie haben die Chance, sich selbst – und auch einen ganzen Themenbereich weiterzuentwickeln. In Großprojekten für namhafte Kunden setzen Sie modernste Technologien und Tools ein. Geboten wird Ihnen ein Umfeld voller Freiräume und guter Work-Life-Balance.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Filmbiografie mit Ashton Kutcher ab 27. März auf DVD / Blu-ray

Die Filmbiografie „jOBS“ mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle hat es zwar nicht in die deutschen Kinos geschafft, doch dafür wurde nun der Release-Termin für die DVD bzw. Blu-ray bekannt. Der Verkaufsstart erfolgt Ende März. Vor fast sechs Monate feierte die Steve Jobs-Verfilmung „jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ in den US-Kinos seine Premiere. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbrauchtes Datenvolumen: Unstimmigkeiten zwischen iOS und Anbieter

Bildschirmfoto 2014-01-28 um 15.27.37Um seine Nutzer mit einer Übersicht auf den monatlich Datenverbrauch zu versorgen, zeigt das iPhone in seinen System-Einstellungen das angefallene Datenaufkommen der letzten Tage an. Regelmäßig zurückgesetzt – wir empfehlen eine Kalendererinnerung, immer zum Start eures Abrechnungszeitraumes – lässt sich hier nicht nur der Datenverbrauch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter für Android mit Bildbearbeitungs-Funktionen

Twitter-for-Android-Bildbearbeitung_gross

Twitter hat ein Update seiner App für Android veröffentlicht. Die neue Version macht das Teilen von Bildern einfacher.

Dazu gibt es neu ein paar Bildbearbeitungs-Funktionen. So kann ein man zum Beispiel den Bildausschnitt wählen, verkleinern oder verändern. Es gibt auch definierte Vorlagen mit welchen die passende Bildgrösse gewählt werden kann.

Die Twitter App erinnert auch daran Leute zu benennen falls diese im Bild vorkommen. Ebenfalls hält “Pull to Refresh” Einzug. Damit könnt ihr eure Timeline aktualisieren und sollten keine neuen Tweets vorhanden sein, schlägt euch die Twitter Themen vor welche euch interessieren könnten oder welche gerade Trending Topic sind. (via Twitter)

[Bildquelle Mockuphone]
Twitter Twitter
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iOS in the Car”: Sehenswerte Video-Demo

iOS in the Car (Maps, Karten)

Vor ein paar Tagen wurden erst  Screenshots zu “iOS in the Car” veröffentlicht, jetzt legt derselbe Entwickler nochmal nach. In einem Video simuliert er das Interface des im Autobildschirm integrierten System und zeigt somit, wie das iPhone und die Karten-App im Auto einwandfrei zusammenarbeiten. Zwar unterstützt “iOS in the Car” auch andere Anwendungen wie die Telefon- oder Nachrichten-App, diese konnte der Developer Steve T-S allerdings nicht erfolgreich emulieren.

Die Eingabe von Text funktioniert auch mit Hilfe von Sprache oder mithilfe des iPhones. Das kurze Video legt auch nahe, dass “iOS in the Car” bereits mit der derzeit zweitaktuellsten Version, also iOS 7.0.3 funktionstüchtig ist. Starttermin ist noch unbekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surftipp für Musik-Liebhaber: Radio Search Engine

Ihr seid im Web auf der Suche nach einem bestimmten Song oder Künstler? Die Website Radio Search Engine leistet tolle Hilfe.

Die Datenbank listet so gut wie alle (Web-)Radios, die Ihr nach Belieben durchforsten könnt. Dazu müsst Ihr nur einen Künstler, Song oder auch nur das Genre in die Suchleiste eingeben. Die Seite durchforstet daraufhin alle verfügbaren Radiostationen.

Radio Search Engine Bild1

Radio Search Engine Bild2

Als Treffer bekommt Ihr eine Liste der Sender, die das Gesuchte aktuell spielen, angezeigt. Wird die gesuchte Musik weltweit gerade nicht gespielt (was relativ selten vorkommt), werden Euch nur Vorschläge gemacht, wo es demnächst so weit sein könnte – basierend auf älteren Playlists der Radio-Stationen. Die Top 20 der meistgesuchten Musik findet Ihr übrigens immer am linken Screen-Rand eingeblendet.

Keine Werbung, kein Account nötig

Während Ihr Musik hört, lernt die Seite und kreiert Playlists, die Euch gefallen könnten. Unser Surftipp ist aktuell noch im Beta-Status, funktioniert aber größtenteils schon sehr gut. Aktuell gibt es keine Werbung zu sehen und ein Account wird auch an keiner Stelle vorausgesetzt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Senior) Web Frontend Entwickler/in für renommierte Digitalagentur in Frankfurt/Main oder Hamburg

Gemeinsam mit Designern und eCommerce-Spezialisten machen Sie Ideen vom Internet der Zukunft wahr. Als Frontend Entwickler/in realisieren Sie Benutzeroberflächen von Onepagern, webbasierten Applikationen und komplexen Portalen. Dafür sind Sie hinsichtlich der technischen Möglichkeiten und Trends immer auf dem neuesten Stand. Dieses Wissen verbreiten Sie gern im Team und setzen es kreativ ein. Sie haben die Chance, sich selbst – und auch einen ganzen Themenbereich weiterzuentwickeln. In Großprojekten für namhafte Kunden setzen Sie modernste Technologien und Tools ein. Geboten wird Ihnen ein Umfeld voller Freiräume und guter Work-Life-Balance.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio Roll-out beginnt in UK und Australien

itunes-radio

Wie es Apple versprochen hat, kommen immer mehr Ländern für iTunes Radio in Frage. iPhone-Besitzer aus Großbritannien berichten darüber, dass man nach einen iPhone-Restore bereits Zugriff auf die Funktionen von iTunes Radio hat, obwohl der Dienst noch nicht öffentlich zugänglich ist. Vielfach wird nun davon ausgegangen, dass der Roll-Out des Dienstes bald stattfinden wird und dass man in den nächsten Wochen damit rechnen kann, dass iTunes Radio erstmals nach Europa und Australien kommt. Zwar ist dies erst ein kleiner Start für Apple, dennoch zeigt es, dass der Konzern an einer Verbreitung des Dienstes weiter arbeitet und auch Erfolge erzielen kann.

Deutschland, Österreich, Schweiz – das kann noch dauern
Für alle iPhone-, iPad- und iPod touch- Besitzer aus den oben genannten Ländern gibt es eher schlechte Nachrichten. Aus Österreich ist bekannt, dass man sich mit dem Thema noch nicht sonderlich beschäftigt hat und die Behörden teilweise nichts von dem Dienst wissen. Somit dürften wir in diesem Fall noch etwas länger auf iTunes Radio warten. Die Sachlage in Deutschland sieht auch nicht gerade anders aus. Hier versucht Apple angeblich gerade, mit den Behörden eine Einigung zu finden. Wann dies klappen wird ist auch noch unklar. Wir sind dennoch über die weitere Verbreitung des Dienstes erfreut und hoffen auf schnelle Behördengänge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monstalot: Kostenloses Arcade-Spiel für zwischendurch

Wenn man mal wieder unterwegs ein wenig Langeweile verspürt und eine kleine Ablenkung sucht, dann könnte Monstalot die Lösung sein.

MonstalotSpiele für zwischendurch eigenen sich perfekt, um eine kleine Wartezeit etwas kürzer erscheinen zu lassen. Diese Spiele sollten nicht komplex und schnell zu spielen sein. Wenn sie dann noch kostenlos zu haben sind, wie es bei Monstalot (App Store-Link) der Fall ist, dann spricht nichts gegen einen kleinen Zeitvertreiber. Die iPhone-App erfordert iOS 6.1 oder neuer und ist mit einer Downloadgröße von 14 MB auch über das Mobilfunknetz zügig geladen.

Beim ersten Start von Monstalot merkt man schon am Sound und der Grafik, dass es sich nicht um eine Abenteuer von epischen Ausmaßen handelt. Die Animationen sind putzig gehalten und der Sound ist passend dazu gestaltet. Falls der Ton doch etwas nerven sollte, kann man diesen direkt im Hauptmenü abschalten. Über den Start-Button kann man loslegen und sich für ein Level entscheiden. Die fünf Level unterscheiden sich in den Zielen, die man erreichen muss, und haben einen entsprechenden Schwierigkeitsgrad.

In Monstalot steuert man eine kleine Rakete in Form eines Monsters. Das Ziel in jedem Level ist ein anderes, wobei es eigentlich immer heißt so weit wie möglich zu kommen. So muss man eine bestimmte Anzahl an Coins sammeln oder Monster erledigen. Während man auf dem Display von unten nach oben fliegt, kommen einem einige nicht ganz so nette Monster entgegen, denen man, wenn man gerade kein Schutzschild hat, ausweichen sollte. Gelenkt wird die Monsterrakete über die Neigungssenoren des iPhones, so dass man nach links oder rechts lenken kann.

Um seine Ziele zu erreichen sollte man auf seinem Flug so viele Coins wie möglich einsammeln. Besonders hilfreich sind auch die Power-Ups, ohne die man ansonsten schnell aufgeschmissen ist. Es steht der Monsterrakete nämlich nur eine bestimmte Anzahl an Leben und Treibstoff zur Verfügung. Besonders der Treibstoff ist immer recht schnell verbraucht und muss zum einen eingesammelt und zum anderen immer durch eine Wischbewegung aufgefüllt werden. Wenn keine Leben oder kein Treibstoff mehr vorhanden sind, ist das Spiel vorbei. Durch seine Anbindung an das Game Center kann man sich dann mit den Ergebnissen anderer Spieler vergleichen. Für kurzweiligen Spaß am iPhone ist Monstalot bestens geeignet.

Der Artikel Monstalot: Kostenloses Arcade-Spiel für zwischendurch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Maclocks: Diebstahlschutz für den Mac Pro für 66 Euro

Apples Mac Pro, der Computer für professionelle Anwender, ist seit wenigen Wochen erhältlich. Passend zum Marktstart für den mindestens 3.000 Euro teuren Rechner hat der Hersteller Maclocks nun ein Sicherheitsschloss präsentiert, mit dem Anwender dafür sorgen können, dass der Mac Pro vor Dieben gesichert ist.

Maclock Diebstahlschutz

Der Diebstahlschutz mit dem Namen Mac Pro Lock Security Bracket bietet zum Preis von 66 Euro eine optimierte Sicherung des Apple-Rechners. Dabei wird ein passendes Stück Metall ausgeliefert, das auf die Rückseite des Mac Pro geschraubt werden muss und eine Aussparung für das Stromkabel beinhaltet. Ein flexibles Metallkabel zur Sicherung ist hier ebenso an dem Metallstück befestigt. Dieses Kabel sollte vom Anwender an einen festen Gegenstand umschlossen werden, sodass Diebe hier Schwierigkeiten haben, den Mac Pro entfernen zu können. Am flexiblen Metallkabel wird zudem ein Schloss angebracht, wozu sich zwei passende Schlüssel im Lieferumfang vom Diebstahlschutz befinden.

Verfügbarkeit

Den Diebstahlschutz könnt Ihr aktuell bereits im Shop von Maclocks vorbestellen. Ab dem 25. Februar erfolgt die Auslieferung des Zubehörs. Eine Lieferung nach Deutschland schlägt mit gut 25 Euro zu Buche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 7 knackt die 80-Prozent-Marke

Acht unter zehn iOS-Nutzern, die auf den App Store zugreifen, haben inzwischen ein iPhone, iPad oder einen iPod touch im Einsatz, auf dem die neueste iOS-Version läuft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Pömpel

iGadget-Tipp: iPhone Pömpel ab 3.29 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der Mini-Saugnapf-Ständer für iPhones und Smartphones funktioniert bei allen Geräten mit glatter, harter Oberfläche.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Tim Cook: iPhone 5S Nachfrage riesig, iPhone 5C Nachfrage niedriger als gedacht

Gestern Abend hat Apple seine Geschäftszahlen für das Weihnachtsquartal bekannt gegeben. Die reinen Zahlen haben wir hier für euch hinterlegt. Die wichtigsten Fakten des Conference Calls findet ihr dort. Darüberhinaus standen Apple CEO Tim Cook und Apple CFO Peter Oppenheimer für Fragen der Analysten zur Verfügung

iphone5s_5c

Ein paar interessante Aussagen haben wir für euch zusammengetragen. Unter anderem äußerte sich Tim Cook zur iPhone-Nachfrage. Cook gab zu verstehen, dass die iPhone 5S Nachfrage riesig gewesen sei. Demgegenüber steht das iPhone 5C mit einer niedrigeren als erwarteten Nachfrage.

Apple gibt zwar nicht die exakten iPhone 5S, iPhone 5C und iPhone 4S Verkaufszahlen an, allerdings war der Anteil der iPhone 5C Einheiten niedriger als erwartet. Cook gab zu verstehen, dass Apple den richtigen Mix für Kunden finden müsse. Dies sei schwieriger als erwartet. Apple ging davon aus, dass die iPhone 5S und iPhone 5C Verkäufe ein Stück ausgeglichener seien, allerdings hatte das iPhone 5S deutlich die Nase vorn. Auch ein iPhone 5C sollen zwei iPhone 5S kommen. Bei iPhone-Erstkäufern sei das iPhone 5C beliebt.

Während des Weihnachtsquartal habe Apple die Produktion der iPhones anpassen müssen, um der Kundennachfrage gerecht zu werden. Während das iPhone 5S bis kurz vor Weihnachten mit Lieferengpässen zu kämpfen hatte, war das iPhone 5C durchgehend sofort lieferbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Mars Miner" erstmals kostenlos: "Traumjob" Minenarbeiter auf dem roten Planeten

Dank einer Gratis-Aktion hat es aktuell das Spiel Mars Miner Universal (AppStore) von Tuna Bowl Software auf Platz 11 der AppStore-Charts bei den Gratis-Downloads gespühlt. Obwohl es die knapp 50 Megabyte große Universal-App bereits seit über zwei Jahren im AppStore gibt, ist es die ersten Gelegenheit, das Spiel kostenlos aus dem AppStore zu laden. Und da wir es offen gestanden bisher auch verpasst haben, euch den lustigen Zeitvertreib, der im AppStore auf durchschnittlich 4,5 Sterne kommt, genauer vorzustellen, wollen wir dies nun schnellstens nachholen. Du wurdest gekidnappt und von der Mars Corp. zur Zwangsarbeit in einer Mine auf dem roten Planeten gezwungen. Dort ist es deine Aufgabe, die Einzelteile eines historischen Artefakts zu suchen. Erst, wenn du dieses komplett in den Tiefen der Mine entdeckt und zusammengetragen hast, wirst du freigelassen und kannst den Weg zurück zum Heimatplaneten Erde antreten. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Manager im Interview: Warum der Mac bleibt und OS X nicht mit iOS verschmilzt

Anlässlich des dreissigjährigen Bestehen des Macs hat das US-Magazin «Macworld» die drei Apple-Manager Phil Schiller, Craig Federighi und Bud Tribble zu einem Interview am Apple-Hauptsitz in Cupertino getroffen. Die drei hochkarätigen Apple-Execs erklärten dem Redaktor Jason Snell bei dieser Gelegenheit, wieso der Mac ihrer Meinung nach für immer weiterbestehen wird und weshalb iOS und OS X nie verschmelzen werden.

Für die drei befragten Apple-Manager ist die Geschichte des Macs eine Erfolgsgeschichte. Alle Computer-Hersteller der damaligen Zeit produzieren keine Geräte mehr, wie Phil Schiller gegenüber Macworld sagte. Und obwohl Apple bereits so lange auf dem Markt sei, wachse das Geschäft im Moment überdurchschnittlich schnell. Als Grund für dieses überdurchschnittliche Wachstum nannte Schiller den Willen des Unternehmens, sich ständig neu zu erfinden.
Diese schönen Worte täuschen allerdings darüber hinweg, dass die dreissigjährige Geschichte des Macs keine reine Erfolgsgeschichte war. Stattdessen gab es auch immer wieder Rückschläge, die das Unternehmen allerdings verkraften konnte.

Die Seele des Macs blieb und bleibt auch weiterhin erhalten

Auch wenn der Mac in den letzten Tagen auf eine dreissigjährige Geschichte zurückblicken konnte, hat sich in den drei Jahrzehnten einiges verändert. Unter der Oberfläche operiert nun ein komplett anderes Betriebssystem als zur damaligen Zeit. Einer der wichtigsten Gründe für diese Transformation war die Übernahme von NeXT durch Apple im Jahr 1996. Trotz dieser tiefgreifenden technischen Veränderungen sind gemäss Phil Schiller die Werte des originalen Macs noch immer zu erkennen. Über die Jahre wurde lediglich der überflüssige Ballast entfernt, während «die Seele des Macs» erhalten blieb.

«Im ersten Mac steckt eine unglaubliche Menge von Gedanken und Kreativität», wie es Bud Tribble, Apples Vizepräsident Software-Technologie, gegenüber Macworld ausdrückt. Zu denjenigen Elementen des Macs, die gemäss Tribble die letzten 30 Jahre überdauert haben, gehören beispielsweise die leicht zu erlernende Funktionsweise des Gerätes. Wie vor 30 Jahren soll sich der Mac auch heute dem Nutzer anpassen und nicht umgekehrt.

iOS hat den Mac nach vorne gebracht

Obwohl Apple heute den grössten Teil des Umsatzes und des Gewinns mit dem Verkauf der iOS-Geräte generiert, hält das Unternehmen am Mac fest. Für Phil Schiller existiert Apple in beiden Welten und dies sei auch gut so. Für viele Arbeiten sei ein Mac, mit einer Tastatur und einer Maus, das beste Arbeitsgerät. An dieser Tatsache könne auch das breite Angebot an Zubehör-Artikeln für iOS-Geräte nichts ändern.
Die Zusammenarbeit zwischen dem Mac- und dem iOS-Team habe gemäss Tribble die Mac-Entwicklung weit nach vorne gebracht. Er selbst hat gemäss eigenen Angaben nie damit gerechnet, dass der Einfluss der Mobile-Sparte einen solchen Einfluss auf die Entwicklung des Macs haben würde.

iOS und OS X: keine Vereinigung, dafür eine Vereinheitlichung

Apples Software-Chef Craig Federighi entkräftete die Gerüchte, nach welchen Apple die beiden Betriebssysteme iOS und OS X zusammenführen will. Der Mac wird sich Federighi zufolge immer treu bleiben. Der Grund, weshalb das Interface der beiden Plattformen nie identisch sein wird, ist gemäss Federighi der Interaktion mit dem Gerät geschuldet. Während der Mac mit einer Tastatur und einer Maus respektive einem Trackpad ausgerüstet ist, wird das iOS-Gerät über den Bildschirm bedient. Diese beiden Eingabearten erfordern ein unterschiedliches Interface. Der Software-Chef ist der Ansicht, dass die Bedienung von OS X über einen Touchscreen nicht dasselbe Erlebnis bieten würde wie mit einer Maus und vice versa.
Phil Schiller zufolge wäre es eine Verschwendung, die beiden Plattformen zu vereinen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Apple die beiden Plattformen nicht aufeinander abstimmen würde. Beispielsweise achtet man in Cupertino darauf, dass die Kalender-App auf beiden Betriebssystemen den gleichen Namen trägt. Die Nutzer sollen trotz der Unterschiede merken, dass ein Unternehmen die beiden Betriebssysteme geschaffen hat. Die DNA des Unternehmens bestehe in beiden Betriebssystemen.

Jedes Gerät hat seine Funktion und seine Berechtigung

Das iPad soll den Mac nicht ersetzen, wie die Manager von Apple überzeugt sind. Stattdessen hat jedes Produkt seine spezifischen Vorteile. Die Mitarbeiter des Unternehmens haben es sich zum Ziel gesetzt, den Wechsel zwischen den verschiedenen Plattformen so einfach wie möglich zu gestalten.
Manchmal brauche der Nutzer einen grossen Bildschirm oder brauche verschiedene Fenster, um eine Aufgabe abschliessen zu können, wie Craig Federighi erklärte. Manchmal reiche es allerdings auch aus, wenn man nur einen kleinen Bildschirm hat, auf welchem der aktuelle Film betrachtet werden könne. Der Nutzer soll die Geräte so benutzen, wie es am natürlichsten und effizientesten sei.

Der Mac muss nicht mehr alles können

Die Erfolge des iPhones und des iPads sollen den Mac nicht überflüssig gemacht haben. Im Gegenteil sorge der Erfolg dieser beiden Geräte dafür, dass der Mac nicht mehr jede Aufgabe erfüllen können müsse. Gemäss Phil Schiller hat der Erfolg des iPads und des iPhones den Entwicklern die Freiheit zurückgegeben, den Mac weiter zu entwickeln. Der Mac spiele eine wichtige Rolle im Portfolio von Apple und dies wird auch auf absehbare Zeit so bleiben, wie der Marketing-Chef im Macworld-Interview anfügte. Der Mac bringe wertvolle Eigenschaften mit sich, die seinen Fortbestand für lange Zeit sichern werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mac at camp 2014 - in diesem Jahr erstmals als Kongress

Bereits seit 2006 existiert mac at camp, das bisher immer im beschaulichen Städtchen Naumburg an der Saale stattgefunden hat. Aufgrund der großen Nachfrage von Teilnehmern, Industrie und Herstellern, ist mac at camp in diesem Jahr nun ein gewaltiges Stück gewachsen. Erstmals tritt die Veranstaltung daher nicht mehr als großes IT-Zeltlager auf, sondern versteht sich als Kongress mit großem Auss ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Regner · Calculator for Everyday Use · Rechner für den täglichen Einsatz

Regner ist ein wunderschön, einfacher Rechner, der alle Ihre Bedürfnisse verarbeitet und immer bereit ist, wenn Sie ihn brauchen.

Plus-, Minus, multiplizieren und dividieren, mit einer einfachen Schnittstelle und guter Ausstattung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Opera 19 mit Lesezeichenleiste

Im Zuge der Umstellung von der hauseigenen Render-Engine Presto auf Blink hat der Softwarehersteller Opera seinen gleichnamigen Web-Browser von Grund auf neu entwickelt – allerdings auf Kosten der Funktionalität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS in the Car: Neue sehenswerte Video-Demo

Der Entwickler Steven Troughton-Smith meldet sich erneut zum Thema “iOS in the Car” – mit einem Video.

Gerade erst hatten wir Steven hier in den News mit neuen Screenshots zu “iOS im Auto”. Jetzt präsentiert Troughton-Smith eine Video-Demo, die zeigt, was auf alle Autofahrer zukommt. Seine Meinung: Erst habe ihn das iOS-in-the-Car-Konzept nicht begeistert. Aber inzwischen sieht er jede Menge Potential:

I wasn’t excited for iOS in the Car before I used it. There’s a ton of potential here, regardless of the actual ‘car’ part.”


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dino-Shooter "Call of Mini Dino Hunter" mal wieder gratis


Triniti Interactive bietet aktuell nach rund vier Monaten seit der letzten Reduzierung mal wieder seinen Shooter Call of Mini™ Dino Hunter (AppStore) zum Nulltarif im AppStore an. Damit könnt ihr zum zweiten Mal seit dem Release im vergangenen Frühling die sonst anfallenden 0,89€ beim Download der 117 Megabyte großen Universal-App sparen. Außerdem bietet das Spiel seit einem Update vor einiger Zeit nun auch einen CoOp-Modus, bei dem du zusammen mit einem anderen Spieler auf Dino-Jagd gehen kannst.

Wie der Name schon verrät, bist du im Spiel als Dinosaurier-Jäger in der Urzeit unterwegs. Dabei stellt sich aber berechtigterweise die Frage, wer hier eigentlich wen jagt. Denn die verschiedenen Dinosaurier sehen dich naturgemäß als leckere Zwischenmahlzeit an und stürmen in Angriffswellen auf dich ein. Nun gilt es, dich erfolgreich mit diversen Waffen zu verteidigen, um so Level für Level zu überleben. Weitere weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iOS in the Car”: Video zeigt Apples Fahrzeug-Integration in Bewegung

Nach den bereits veröffentlichten Screenshots zu “iOS in the Car” legt derselbe Entwickler jetzt nochmal nach. In einem Video simuliert er das Interface des im Autobildschirm integrierten Systems und zeigt somit, wie das iPhone und die Karten-Anwendung im Auto nahtlos zusammenspielen. Zwar unterstützt “iOS in the Car” auch andere Anwendungen wie die Telefon- oder Nachrichten-App, diese konnte der Developer Steve T-S allerdings nicht erfolgreich emulieren.

Die Eingabe von Text funktioniert übrigens über die Sprache oder mithilfe des iPhones. Das Video legt auch nahe, dass “iOS im Auto” bereits mit der derzeit zweitaktuellsten Version, also iOS 7.0.3, funktionstüchtig ist. Ein konkreter Starttermin steht jedoch noch nicht fest.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kantar World Panel: 70 Prozent der verkauften Smartphones im letzten Quartal laufen mit Android

Neben den gestern veröffentlichten Quartalszahlen von Apple für das Q1 2014 wurden kürzlich auch die Zahlen des Kantar Worldpanel für das vergangene Quartal veröffentlicht. Beim Kantar Worldpanel handelt es sich um einen Teil der Kantor Group, die wiederum die “Consumer Insights”-Sparte der WPP Group darstellt, die das zweitgrößte Marktforschungsunternehmen der Welt darstellt. Laut den gestern veröffentlichten Zahlen ist Android weiter auf dem Vormarsch, während Apples Konkurrent Samsung sich zunehmend unter Druck gesetzt sieht – wie übrigens Apple selber auch.

Android auf dem Vormarsch

Das Betriebssystem Android ist weiterhin die populärste mobile Plattform. Im letzten Quartal des Kalenderjahres 2013 war Android in 12 Schlüsselmärkten für insgesamt 69,5 Prozent der Smartphoneverkäufe verantwortlich. Apple folgte auf einem abgeschlagenen zweiten Platz mit 23,7 Prozent. Um Verwirrungen vorzubeugen: Das Q4 des Kalenderjahres 2013 entspricht dem Q1 des Geschäftsjahres 2014.

Samsung unter Druck

Betrachtet man die Märkte genauer, stellt sich heraus, dass die beiden großen Smartphone-Hersteller Apple und Samsung langsam unter Druck geraten, wobei Samsung sich noch mehr Druck ausgesetzt sieht als Apple.

Samsung ist der Schlüsselhersteller für Android-Smartphones. Nach Einschätzungen des Kantor Worldpanel entsteht inzwischen aber “echter Druck durch lokale Hersteller.” Das beste Beispiel hierfür ist China. Hier hat der Hersteller Xiaomi im Dezember 2013 sowohl Samsung als auch Apple überholt und ist nun der Top-Hersteller in dem Reich der Mitte. Das ist ein beeindruckendes Ergebnis für eine Marke, die erst 2010 gegründet wurde. Außerdem verkauft Xiaomi seine Geräte fast ausschließlich online. Die Chinesen zeigen sich von der Kombination aus guten Spezifikationen und niedrigen Preisen begeistert und unterstützen beim Kauf auch noch eine lokale Marke. Und auch Hersteller wie Huawei holen in China immer mehr auf.

Unter dem Druck der Konkurrenz gingen die Verkäufe von Samsung auch in den fünf großen europäischen Märkten (Vereinigtes Königreich, Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien) um 2,2 Prozent zurück. Der koreanische Smarphone-Herstellerwar im Q4 2013 für 40,3 Prozent der dortigen Smartphone-Verkäufe verantwortlich. In China lag der Anteil bei 23,7 Prozent, genau wie im Vorjahresquartal. Als Resultat ging im letzten Quartal der Umsatzwachstum von Samsung stark zurück. Dieser stellt einen neuen Negativrekord dar, seit der Umsatz des Unternehmens im Jahr 2011 zum letzten Mal fiel (via Bloomberg).

Trotz des Drucks verbleibt Samsung aber auf das gesamte Jahr 2013 gesehen der größte Smartphone-Hersteller in China und zeichnete sich weltweit für 32,3 Prozent der Smartphone-Verkäufe im Q4 2013 verantwortlich.

Apple unter Druck

Auch Apple kann sich vor allem auf dem Markt in China nicht dem Druck von Herstellern wie Xiaomi und Huawei entziehen. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterscheid zu Samsung. Während der Hersteller aus Südkorea sich auf dem chinesischen Markt bereits seit einigen Jahren etabliert hat, hat Apple erst vor kurzem einen Deal mit China Mobile unterzeichnet, der die iPhone-Verkäufe in China in diesem Jahr gewaltig ankurbeln dürfte.

Apple hat auf allen 12 von Kantar verfolgten Märkten mit leichten Absatzrückgängen zu kämpfen, bleibt aber dank der neuen iPhone-Modellen im High-End Bereich unvermindert erfolgreich. Das ist vor allem ein Erfolgsmotor in Japan, wo Apple bei allen drei großen Carriern sehr erfolgreich vertreten ist (58,1 Prozent der Smartphone-Verkäufe bei Docomo, 92 Prozent bei Softbank und 64 Prozent bei KDDI). Auf dem deutschen Markt musste Apple einen Rückgang von 4,4 Prozent hinnehmen und zeichnete sich im Dezember 2013 für 17,3 Prozent der Smartphone-Verkäufe verantwortlich.

Windows Phone – der abgeschlagene Dritte

Den dritten Platz der Betriebssysteme belegte Microsofts Windows Phone mit einem Anteil von weltweit 4,4 Prozent im letzten Quartal. Allerdings ist Windows Phone im Gegensatz zu Apple weiter auf dem aufsteigenden Ast. Die Verkaufszahlen insgesamt bleiben aber klein. Der größte Markt für Windowsphone war Europa, wo man wie im Vorjahresquartal auf einen Anteil von 10 Prozent kam.

via TechCrunch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie stürzt vorbörslich ab

Die Wall Street reagiert negativ auf Apples jüngste Rekordzahlen: Vor Öffnung der NASDAQ in New York sind die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers um sieben Prozent in Minus gerutscht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VOX 2.0 mit überarbeiteter Programmoberfläche, Suche und Export

Der Audioplayer VOX ist für OS X in Version 2.0 erschienen (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fvox%2Fid461369673%3Fmt%3D12%26uo% 3D4%26partnerId%3D2003 )). Mit der neuen Version präsentiert sich der minimalistische Player mit einer neuen Programmoberfläche, die eine intuitivere Bedienung bieten soll. Darübe ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige Hüllen und Schutzfolien für iPad Air, iPad mini und iPhone 5s

iphone-bookDer Zubehörhersteller Anker bietet diese Woche etliche Zubehörprodukte für das iPad Air, das iPad mini und die iPhone-Modelle 5 und 5s mit Preisnachlass an. Ausführliche Infos zu dem Angebot findet ihr am Ende des Artikels, zuvor wollen wir im Video einen Blick auf eine Auswahl der preisreduzierten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Kabellos aufladen mit Sonnen-Energie?

Spannend klingen neue Spekulationen rund um das iPhone 6. Lässt es sich kabellos mit Sonnen-Energie aufladen?

Zuletzt hieß es, das iPhone 6 könne mit Saphirglas-Displays ausgeliefert werden. Dies könnte auch Einfluss auf den Akku haben. Angeblich arbeitet Apple an einer komplett neuen Auflademöglichkeit. Einige Jobausschreibungen deuten schon länger darauf hin.

iphone 6 konzept

Nun spricht ein Analyst von Seeking Alpha davon, dass in den Saphirglas-Displays kleine Solar-Panels verbaut sein sollen. So könnte das iPhone mittels Sonnen-Energie auf 100 % Akku gebracht werden. Analyst Margolis glaubt, dass diese Technik bereits im iPhone 6 und im nächsten iPod touch (sofern Apple 2ß14 ein neues Modell auf den Markt wirft) verbaut sind. Auch etliche Apple-Patente deuten an, dass Apple auf neuartige Lade-Techniken hinarbeitet. 

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eingeständnis: Apple hat iPhone-5c-Nachfrage überschätzt

Abermals im Rahmen des heutigen Quartalsberichts kommentiert Tim Cook das bisherige Resultat von Apples zweigleisiger Strategie mit iPhone 5c und 5s: „Es war das erste Mal, dass wir so gespielt haben. Die Verteilung der Nachfrage fiel anders aus als erwartet.“ Klarer Sieger war das teurere iPhone 5s.Die Verfügbarkeit in goldenem Gehäuse, das zukunftsträchtige Feature Touch ID und die ebenfalls richtungsweisende 64-Bit-CPU, der A7-Prozessor ließen das iPhone 5s seinen Konkurrenten aus dem eigenen Hause deutlicher ausstechen, als Apple dies erwartet hatte.Sehr bald nach Markteinführung ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo auf dem iPhone: Keine Spiele, nur Werbe-Apps

Nintendo soll neuen Gerüchten zufolge noch in diesem Jahr die Smartphone- und Tablet-Abstinenz beenden und mit Inhalten aus einigen klassischen Games den Weg auf iPhone und Co. finden. Nintendo soll aber weiterhin bei der Strategie bleiben, ihre berühmten Spiele nur auf der eigenen Hardware anzubieten - für das iPhone sollen lediglich Werbe-Apps kommen, die Lust auf mehr machen sollen.Wie die japanische Newsseite Nikkei (Google Übersetzung) berichtet, plant Nintendo künftig Apps für iOS und Android als Werbeplattform für ihre eigenen Spieleangebote zu nutzen. Für das iPhone sollen Apps ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer exklusiver Gratis-Download über die Apple Store App - eBook "Night School"

Es ist wieder mal soweit. Apple hat uns erneut einen neuen exklusiven Gratis-Download über die Apple Store App zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um den ersten Band des eBooks "Night School" mit dem Titel "Du darfst keinem trauen", welches standardmäßig für 12,99 Euro zu haben ist. An dieser Stelle nochmal folgender Hinweis: Das Angebot gilt ausschließlich bei einem Download über die Apple Store App und ist bis zum 20. Februar 2014 gültig. Wir wünschen euch viel Spaß beim lesen.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #362 (Mac Forever)

30 Jahre Mac

  • Jubiläumsseite bei Apple

  • timo: ca. 1990: Mac SE/30, LaserWriter II, OneScanner, Eudora Mail, Apple Portrait Display – 2005: Mac mini G4

  • basti: 2005: PowerBook G4 Aluminium 1.67GhZ (Early mit 10.3 Panther und Late), Laserwriter 12/640

  • alex: 02/2001: PowerBook G4 Titanium, 400 MHz, Mac OS 9

  • leo: 1996: Power Mac 7600 (oder 7300??) mit System 7, super!

  • 2 Videos 1984: Boston Computer Society, Shareholder Meeting

News

Sponsor

  • Hover.com Domain-Registrar
  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code UBER

Halb-Bliss

  • Nike+ Customer Service

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zusammen mit den Zwangs-Auktionen: MyTaxi will Waren ausliefern

mytaxiDie hamburger MyTaxi-Macher wolle ihre Flotte registrierter Taxi-Fahrer zukünftig zu Kurieren machen und die Waren der Elektronik-Ketten Media Markt und Saturn direkt zustellen lassen. Die berichtet die Wirtschaftswoche in ihrer heutigen Ausgabe zitiert den Intelligent-Geschäftsführer Sven Külper: Wir haben die Pilotphase mit Media Markt in Hamburg abgeschlossen und werden im Februar MyTaxi Delivery deutschlandweit starten Die Händler, so die Idee der Delivery-Anbieter und MyTaxi-Verantwortlichen, sollen die Kosten für den Service selbst festlegen und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MyPhotostream: Mac-App listet alle iCloud-Fotos aus dem Fotostream

Mit MyPhotostream kann man auf den iCloud-Fotostream zugreifen ohne iPhoto zu verwenden.

MyPhotostreamDer iCloud-Fotostream ist eine tolle Sache. Nimmt man ein Foto auf wird es wenige Minuten später auf allen verbundenen Geräten angezeigt – der iCloud sei Dank. Der Zugriff am Mac erfolgt per iPhoto – wer allerdings einen viel einfacheren Zugriff sucht, sollte sich MyPhotostream (zur Webseite) ansehen.

Die Mac-App besteht aus einem kleinen Fenster, das alle Fotos aus dem Fotostream lädt und anzeigt. Der Nutzer kann nun durch alle Fotos scrollen, diese vergrößert anzeigen oder Bereitstellen. Hier hat man die Möglichkeit einzelne Fotos per Mail oder SMS zu versenden, auch das direkte Hochladen bei Facebook oder Twitter ist möglich. Optional lässt sich das Bild auch per Drag&Drop auf den Schreibtisch ziehen und abspeichern.

Mit der Applikation MyPhotostream hat man nur lesenden Zugriff auf den Fotostream und kann somit keine neuen Fotos hochladen. Außerdem werden nur die Bilder aus dem Stream angezeigt, weitere Alben oder geteilte Fotostreams sind nicht vorgesehen. Die Applikation reduziert die Funktionen auf ein Minimum, ist aber genau dafür ausgelegt. Werden neue Fotos in den Stream geladen, meldet sich die App per Push-Nachricht.

Der Zugriff mit iPhoto funktioniert natürlich ebenfalls, wer aber auf alle unnötigen Funktionen verzichten möchte, sollte sich MyPhotostream genauer ansehen. Wer auf Schnick-Schnick verzichten kann, sollte die sieben tägige Gratis-Version herunterladen und selbst einen Test wagen. Sind natürlich viele Fotos abgelegt, dauert der erste Start etwas länger.

Nach der Testphase kann man für 3,99 US-Dollar die Vollversion freischalten und die Applikation im vollen Umfang nutzen. Gerne sind wir auf eure Meinungen gespannt, ob ihr den Fotostream nutzt und ob euch der Zugriff per iPhoto zu kompliziert ist.

Der Artikel MyPhotostream: Mac-App listet alle iCloud-Fotos aus dem Fotostream erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 28.1.14

Produktivität

Fusion Calculator for iPad Fusion Calculator for iPad
Preis: Kostenlos
FusionCalc2 Pro FusionCalc2 Pro
Preis: Kostenlos
VR - Voice Reminder VR - Voice Reminder
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

FlyContact FlyContact
Preis: Kostenlos
CopyClipper CopyClipper
Preis: Kostenlos
AnyPlayerAD AnyPlayerAD
Preis: Kostenlos
PC Controller PC Controller
Preis: Kostenlos

Foto & Video

PhotoPresenter PhotoPresenter
Preis: Kostenlos
Grid Lens Grid Lens
Preis: Kostenlos
#Photos (Hash Photos) #Photos (Hash Photos)
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Six Pack Abs in Six Weeks Six Pack Abs in Six Weeks
Preis: Kostenlos

Lidl

Medizin

Bildung

littleBIG History littleBIG History
Preis: Kostenlos
Tap Square Tap Square
Preis: 0,89 €
Magic Colorings HD Magic Colorings HD
Preis: Kostenlos

Musik

Sound Effect Box Sound Effect Box
Preis: 0,89 €

Lifestyle

Unterhaltung

iMPlayer iMPlayer
Preis: Kostenlos

Spiele

Sand Flame Sand Flame
Preis: Kostenlos
TicToe Fury TicToe Fury
Preis: Kostenlos
Wild Racing Wild Racing
Preis: Kostenlos
Crazy Fruit Move Crazy Fruit Move
Preis: Kostenlos
Mars Miner Universal Mars Miner Universal
Preis: Kostenlos
StarTapper StarTapper
Preis: Kostenlos
TicToe Fury TicToe Fury
Preis: Kostenlos
Bubble Tower 2 Bubble Tower 2
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google: Update für Web-Browser Chrome

Google hat den Web-Browser Chrome in der Version 32.0.1700.102 (55,8 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Diese schließt 14 Sicherheitslücken, verbessert die Stabilität und behebt einige Fehler im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Online Store für den Valentinstag 2014

Nicht nur Ostern und Weihnachten stehen Jahr für Jahr regelmäßig vor der Tür, auch der Valentinstag wird seit Jahren weltweit gefeiert. Für den Tag der Verliebten hat Apple nun seinen Apple Online Store angepasst.

valentinstag2014_apple_store

Nachdem Apple am frühen Dienstag Vormittag seinen Online Store vom Netz genommen hatte, ging dieser wenige Stunde später wieder online. Bereits auf den ersten Blick lassen sich die Veränderungen erkennen, die der Hersteller aus Cupertino vorgenommen hat.

Am 14. Februar ist es wieder soweit. Der Valentinstag 2014 steht an und Apple hat seinen Online Store angepasst. „Liebe ist so leicht“, heißt es als Beschreibung zum iPad Air. In der Kategorie „Geschenke zum Verlieben“ hat der iPhone-Hersteller die schönsten Valentinstag-Geschenke zusammengefasst.

Auch zu den Bestellfristen hinsichtlich des Valentinstag hat sich Apple geäußert. Die meisten Produkte können bis zum 11. Februar bestellt werden, damit sie noch rechtzeitig geliefert werden. Ein paar Abweichungen gibt es, werft einen Blick auf die extra eingerichtet Webseite mit den Bestellfristen.

Noch ein kleiner Hinweis: Apple bietet nach wie vor eine 0 Prozent Finanzierung auf das iPhone 5S, iPhone 5C, MacBook Air, Retina MacBook Pro, Mac Pro, iMac, iPad Air, iPad mini Retina etc. an, werft einfach einen Blick auf der Webseite für die 0 Prozent Finanzierung vorbei.

Hier geht es in den Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rollenspiel "Final Fantasy IV: The After Years" erstmals auf "nur" 9,99€ reduziert


Alle Fans von klassischen Rollenspielen aufgepasst: Square Enix hat den Preis von FINAL FANTASY IV: THE AFTER YEARS (AppStore) zum ersten Mal seit dem Release Ende November gesenkt. Statt der bisher durchgehend verlangten 14,49€ zahlt ihr im Moment "nur" 9,99€. Ist immer noch wahrlich kein Schnäppchen, ihr könnt aber fast 5€ sparen.

Neben der ersten Preissenkung gibt es zudem auch ein erstes Update auf Version 1.0.1 zu vermelden, dass seit wenigen Tagen im AppStore verfügbar ist. Dieses bringt allerdings keinerlei großartige Neuerungen mit sich, sondern behebt vor allem kleinere Bugs in der im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewerteten Universal-App.

Ursprünglich 2008 für japanische Mobiltelefone veröffentlicht, erschien das Spiel später für Nintendo Wii und PlayStation Portable. Für die Veröffentlichung für iOS und Android wurde das Spiel von Grund auf neu ge weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slayin: Retro-Kämpfe nach Update noch spaßiger

Die App Slayin hat vor kurzem ein großes Update auf Version 2.0 spendiert bekommen. Ein Grund, sie noch mal zu empfehlen.

Das Universal-Game kostet gerade mal 89 Cent und setzt Euch in einer hübschen kleinen Retro-Arena aus, wo Ihr bis zum Tod gegen Monster kämpft. Euer Schwert nach vorne gestreckt lauft Ihr gegen diese Monster an und tötet sie bei Kontakt. Die meisten Monster können Eurer Vorderseite nichts anhaben. Aber auf Rücken, Füße und Kopf müsst Ihr trotzdem achten, wenn Ihr nicht ins Gras beißen wollt.

Slayin Screen1

Slayin Screen2

Hin und wieder taucht auch ein Händler aus, bei dem Ihr Eure Ausrüstung aufwerten dürft. Alle paar Wellen ist auch ein Endgegner dabei, der etwas anders zu besiegen ist, als normale Monster. Seit dem neuen Update stehen Euch die drei neuen Charaktere zur Verfügung: Bogenschütze, Monsterbändiger und Ninjag. Zu jedem  gibt es auch neue Waffen und andere Gegenstände. Zudem wurde die Musik-Auswahl und die Leaderboards ausgeweitet. (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, englisch)

Slayin Slayin
(455)
0,89 € (uni, 18 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wearable Technology Conference 2014 Europe – Teil 2 [Upd]

Heute Morgen erst habe ich über die seit gestern in München stattfindende Wearable Technology Conference 2014 Europe berichtet und dabei ein Versprechen abgegeben. Nämlich neben dem Vormittag auch den Nachmittag Revue passieren zu lassen. Und genau das passiert – jetzt. Update: Teil 3 zum zweiten Tag der WTEU14 ist jetzt auch online. Wenn ein Hersteller, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen: Börse zeigt sich enttäuscht

Gestern Abend hat Apple die Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 vorgestellt. Trotz des dank des Weihnachtsgeschäftes gewohnt starkem Quartals zeigte sich die Börse enttäuscht von den Ergebnissen.

Geld Money Apple Logo

Enttäuschung trotz Rekordergebnissen

Apple machte im Q1 2014, das vom Oktober bis Dezember 2013 dauerte, einen Umsatz von 57,6 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 13,1 Milliarden Dollar. Damit stellte das Unternehmen einen neuen Umsatzrekord auf, während der Gewinn auf dem Niveau des Rekordgewinns aus dem Q1 2013 verblieb. Für das kommende Quartal erwartet Apple einen Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden Dollar.

Apple fuhr im vergangenen Quartal also erneut Rekorderlöse ein, und auch die Verkaufszahlen von 51 Millionen iPhones und 26 Millionen iPads können sich sehen lassen und stellen neue Rekorde auf. Die Börse reagierte dennoch enttäuscht auf die Quartalszahlen aus der Firmenzentrale in Cupertino. Woran liegt es? Wie immer hatten die Marktexperten mit besseren Ergebnissen gerechnet. Vereinzelt wurden sogar 57 Millionen verkaufte iPhones vorausgesagt. Der Kurs der Apple-Aktie sank nach der Präsentation der Quartalszahlen um 8 Prozent auf 506,04 US-Dollar.

Die Börse bewertet Apple über

Höher, schneller, weiter. Die Börsenexperten an der Wall Street haben schon immer hohe Erwartungen in Apple gehabt, aber in den letzten zwei Jahren nahm dies kroteske Formen an. Für die Apple-Aktie wurde einst ein Kurs von über 1000 Dollar vorhergesagt, der Kurs stieg zeitweilig auf über 700 Dollar. Dass der Aktienkurs nicht unbedingt den wahren Wert eines Unternehmens widerspiegelt, ist kein Geheimnis, und die Realität holte auch die Aktie ein. Und jetzt sieht sich das Unternehmen mit immer höheren Erwartungen konfrontiert, die nur schwer erreichbar sind. Werden sie dann nicht erreicht, fällt der Aktienkurs. Ein Spiel, dass nun schon seit einiger Zeit so läuft. Dem Unternehmen schadet das im ersten Moment nicht. Den Anlegern schon.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und die NSA: Ein ganz klein wenig mehr Transparenz

Kurz nachdem sich Apple-CEO Tim Cook in einem TV-Interview öffentlich zum Thema NSA und Transparenz kritisch geäußert hat, gibt es jetzt neue Zahlen über die Geheimdienstanfragen. Nach einer Entscheidung des Justizministeriums ist ab sofort etwas mehr Transparenz bei der Offenlegung erlaubt. Apple hat deshalb neue Zahlen für den Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2013 veröffentlicht.Unter 249 Anfragen wurden im ersten Halbjahr 2013 von der NSA an Apple gestellt. Diese Statistik hat Apple nun auf der Website zur Verfügung gestellt:Der gesamte Bericht kann bei Apple als PDF geladen werden ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef Tim Cook: iPhone-5c-Verkäufe geringer als geplant

Der Apple-Chef äußerte sich zusammen mit seinem Finanzvorstand in der Nacht zum Mittwoch in einem Analystengespräch zum letzten Quartal. Die wichtigsten Aussagen im Überblick.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt immer mehr Interesse an Zahlungssystemen

 iphone6_konzept

Die iBeacon-Technologie von Apple wird immer häufiger von großen Unternehmen verwendet, um Kunden besser zu verfolgen und mit diesen auch besser interagieren zu können. Beispielsweise nutzt mittlerweile auch Coca Cola diese Technologie, um Kunden besser bewerben zu können. Nun ist von Seiten des Wall Street Journals ein Bericht zu Tage getreten, der behauptet, dass Apple aktiv an einem Bezahlssystem arbeitet, dieses System auch schon mit den großen der Industrie besprochen hat und angeblich großen Anklang findet. Apple verfügt nämlich über 600 Millionen Kreditkartendaten, die ohne Probleme für die Zahlung an Kassen verwendet werden könnten.

Erste Grundsteine sind gelegt
Anscheinend sollen bei Apple selbst bereits führende Mitarbeiter (zB Jennifer Bailey) damit beauftragt worden sein, sich um ein Zahlungssystem via iOS zu kümmern. Jennifer war früher für die Bezahlung via iTunes und für den Online Store von Apple verantwortlich und darf sich nun einem anderen Thema widmen. Es wird interessant, welche Möglichkeiten Apple bieten wird und wie viele Menschen dann darauf anspringen werden.

Wer von euch würde mit einem Apple-Account bezahlen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook beschwört Apples Innovationskraft

„Wir haben null Probleme, auf Sachen zu kommen, die wir machen wollen. Wir müssen uns auf die sehr wenigen konzentrieren, die unsere volle Energie verdienen.“ Erneut auf neue Apple-Produkte für 2014 angesprochen, verspricht CEO Tim Cook vollmundig: „Die Kunden werden lieben, was wir machen werden.“Die heutige Bekanntgabe der Geschäftszahlen des Rekordquartals Q1/2014 rundete Apple wie üblich mit einem halbstündigen Frage-und-Antwort-Segment ab. Nach fortgesetztem Aktienrückkauf und der Zukunft des iPhones wurde ebenso gefragt wie nach „Innovations-Zyklen der Firma“.„Wir waren nie stärker. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktie rutscht trotz Rekordzahlen ab

Trotz neuen Rekordabsätzen und Verkäufen im Weihnachtsgeschäft, scheinen die Anleger nicht zufrieden gestellt. Die Aktie verlor nachbörslich noch 6 Prozent. Gestern Abend berichteten wir noch über die guten Zahlen des letzten Jahres, im Hinblick auf die Smartphone Verkäufe. Das erste mal ist die 50 Millionen Marke erreicht und sogar noch übertroffen worden. Das Weihnachtsgeschäft boomte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ringtone Master Pro

Möchten Sie die Standard-Klingelton des Handys ändern? Und wollen Sie Ihr Handy einzigartig von anderen machen?Wenn ja, ist diese App auf jeden Fall für Sie. Ringtone Master ist die App, mit der Sie Klingeltöne anpassen können.

  • Stellen Sie Klingeltöne mit höchstens 40 Sekunden Länge aus jedem Song her.
  • Schneiden, hilft Ihnen die besten Abschnitt eines Songs als Klingelton zu finden.
  • Auch Klingeltöne von der eigenen Stimme sind möglich.
  • Leistungsstarke Klingelton-Verwaltungsoberfläche, lassen Sie Ihre Klingeltöne gut organisieren.
  • Cloud Backup, mach dir keine Sorgen jum den Klingelton.
  • Einfaches und klares Tutorial.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Browser Chrome soll für Tempo auf Funktionen verzichten

Google überlegt, in seinem Browser von Adobe vorgeschlagene CSS-Funktionen für den Textfluss zwischen Teilen einer Seite nicht zu unterstützen. Der Code für diese Regions sei zu groß und bremse zu sehr. Strittig ist zudem der Nutzen der Technik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elefanten und Löwen tanzen zum Disco-Beat: NimbleBit kündigt neues Spiel "Disco Zoo" an


NimbleBit, bekannt für tolle iOS-Titel wie Pocket Planes (AppStore) und Nimble Quest (AppStore) , hat zusammen mit Milkbag Games ein neues iOS-Spiel namens Disco Zoo angekündigt. Leider können wir euch zu dem ziemlich verrückten Puzzlespiel noch nicht viele Infos mitteilen, nur erahnen, dass es um tanzende Tiere und einen Zoo geht. Erste Eindrücke liefert der unten stehende Trailer.

Die Entwickler selbst beschreibt den Titel wie folgt:
"Through casual puzzle gameplay, rescue animals from a weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TripTrap: Witzige neue App um Mäuse und Käse

Wenn die kleine Maus Hunger bekommt, solltet Ihr dafür sorgen, dass sie zum Käse findet – in der witzigen App TripTrap.

Das neue Universal-Game kostet nur kleine 89 Cent und bringt gleich 80 Rätsel-Level mit. Als Tierfreund ist es Euer Anliegen, dass die Maus in jedem Level alle drei Stücke Käse findet. Dabei läuft sie aber nicht nur einfach geradeaus – und mit etwas Pech gleich in eine Falle hinein. Also tippt Ihr den Bildschirm an, um sie die Plattform wechseln zu lassen.

TripTrap Screen1

triptrap screen2

Dabei springt die Maus dann auf die Ebenen, die sich direkt über oder unter ihr befindet. Manchmal sind auch Spezial-Teile in den Leveln verbaut, an denen der Käsefreund abrupt umdreht oder andere Aktionen ausführt. Auch Katzen und andere Hindernisse sind mit dabei. Manchmal müsst Ihr den Käse auch erst aus einer Glaskugel holen, indem Ihr diese irgendwo herunterstoßt. Habt Ihr Probleme mit einer Falle, dürft Ihr auch einmal einen Helm aufsetzen und sie so aus dem Weg räumen. Weitere Helme können theoretisch per In-App-Kauf erworben werden, doch das ist nicht nötig. Der Spielspaß ist auch ohne In-App-Investitionen sehr groß. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

TripTrap TripTrap
(20)
0,89 € (uni, 56 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transparenz in der IT-Produktion: Apple, Dell und HP verraten am meisten

Die IT-Industrie wird langsam offener: Apple und HP verraten immer mehr Details über ihre Zulieferer und die Umwelteigenschaften ihrer Produkte. Andere hüten diese Informationen noch wie Geschäftsgeheimnisse.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute Freemium: Kalender “Pocket Informant” stellt Geschäftsmodell um

pocket-featureDie seit Februar 2013 mit Preisen zwischen 8€ und 14€ angebotene Kalender-Applikation “Pocket Informant” (AppStore-Link) hat ihr Business-Modell umgestellt und ist auf den Freemium-Zug aufgesprungen. Mit dem heute ausgegebenen Update auf Version 3.5 lässt sich der alte Bekannte aus Pocket PC-Zeiten erstmals komplett kostenlos [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Conference Call: Internationale Märkte, TouchID, mobile Zahlungen und iPod

Gestern verkündete Apple die Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 – dem so wichtigen Weihnachtsquartal. Mit 57,6 Milliarden US-Dollar Umsatz und 51 Millionen verkauften iPhones sowie 26 Millionen verkauften iPads konnten neue Rekordwerte aufgestellt werden. Der Gewinn stagnierte allerdings im Vergleich zum Vorjahresquartal bei 13,1 Milliarden US-Dollar. Direkt nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen fand der sogenannte “Earnings Call” statt, eine Telefonkonferenz mit hochrangigen Apple-Mitarbeitern und der Presse. Wie immer ging es dabei nicht nur um die Zahlen des letzten Quartals.

Wachstum auf internationalen Märkten

Apples CEO Tim Cook gab auf dem Earnings Call zu, dass das Unternehmen sich auf seinem “Heimatmarkt” in den USA nicht so gut geschlagen habe, wie man es sich gewünscht hätte. Als Gegengewicht hierzu gibt es aber große Erfolge auf internationalen Märkten zu verzeichnen, allen voran China und Japan. Die Märkte außerhalb der USA zeichneten sich im Q1 2014 für 64 Prozent des Umsatzes von Apple verantwortlich.

In China und Japan hatte Apple das größte Wachstum zu verzeichnen. Der Motor dieses Wachstums ist das iPhone. In China stieg der Umsatz im Vergleich zu Vorjahresquartal um 29 Prozent auf 8,8 Milliarden US-Dollar, in Japan um 11 Prozent auf 5 Milliarden US-Dollar. Beide Märkte werden von einem stetig wachsendem Apple-Ökosystem gestützt. Das Unternehmen aus Cupertino schloss wichtige Deals mit Mobilfunkanbietern ab, nämlich in China mit China Mobile und in Japan mit NTT DoCoMo.

In Europa dagegen verlangsamte sich Apples Wachstum. Der europäische Raum zeichnet sich immer noch für 13 Milliarden Dollar Umsatz verantwortlich, was aber nur ein Wachstum von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt.

Tim Cook betonte auf dem Earnings Call noch einmal, wie wichtig der Deal mit China Mobile für Apple war. “Wir verkaufen nun seit etwa einer Woche bei China Mobile, und der Start war unglaublich”, so der Apple-CEO. Bis zum Jahresende soll Apple in China Mobile Stores in 300 Städten vertreten sein.

Aufstrebende Märkte

Auch wenn Apple bisher noch kein Gerät am unteren Ende des Preisspektrums veröffentlicht hat und solche Pläne wohl vorerst noch nicht bestehen, ist man in Cupertino zufrieden mit der Performance des Unternehmens in Ländern mit aufstrebenden Märkten. Man habe einen Zuwachs von 115 Prozent in Russland zu verzeichnen (Apple unterschrieb dort kürzlich einen Deal mit dem Carrier Megafon), in Lateinamerika waren es immerhin noch 65 Prozent, im Mittleren Osten 20 Prozent.

Apple nahm jedoch keine Stellung zu den Verkaufszahlen in diesen Gebieten. Wachstum ist gut, aber nur solange er letztlich auch von entsprechenden Verkäufen gestützt wird. Es bleibt abzuwarten, ob Apple sich in eher strukturschwachen Gebieten ähnlich erfolgreich durchsetzen kann wie in den USA, Japan und Europa.

iPhone 5c enttäuschte

Apple schlüsselt die iPhone-Verkäufe traditionell nicht nach Modellen auf. CEO Tim Cook gab aber zu, dass der Anteil des iPhone 5c an den Gesamtverkäufen geringer ausfiel, als man erwartet habe. Auf die Nachfrage eines Journalisten weigerte er sich jedoch, einen Ausblick auf Apples Pläne für das iPhone 5c zu geben. Als Grund für den mangelnden Erfolg des iPhone 5c sah Cook das iPhone 5s, das auf die Kunden deutlich attraktiver wirke.

Ich denke, die Leute sind wirklich fasziniert von der TouchID. Das ist ein wichtiges Feature, das die Leute interessiert. Und ich denke, dass das und die anderen Dinge, die das iPhone 5s einzigartig machen, dem 5s wesentlich mehr an Aufmerksamkeit und einen höheren Anteil an den Gesamtverkäufen eingebracht haben”, so Cook.

Mobile Zahlungen

Auch das Thema mobile Zahlungen kam auf dem Earnings Call zur Sprache. Apple hat in letzter Zeit vermehrt auf ein derartiges System hingearbeitet, und nun gibt es dazu auch ein offizielles Statement.

Tim Cook bestätigte, dass Apple sich vermehrt für Technologien im Zusammenhang mit mobilen Zahlungen interessiere und dies ein Gedanke hinter der Einführung der TouchID gewesen sei. Bisher wird die Technologie nur genutzt, um das iPhone zu entsperren oder sich im App Store zu identifizieren, aber es ist deutlich mehr Potenzial vorhanden. “Wir bemerken zunehmend, dass die Leute es lieben, dass sie in der Lage sind, über die TouchID Content wie Musik, Apps und Bücher über ihr iPhone zu kaufen”, so Cook.

Zwar gäbe es momentan keine expliziten Ankündigungen bezüglich mobilen Zahlungen und der TouchID zu machen, aber es sei klar, dass es hier eine Menge Potenzial gäbe. Cook machte aber auch klar, dass man sich bei diesem Potenzial nicht nur auf mobilen Zahlungsverkehr konzentriere.

Der iPod auf dem absteigendem Ast

Außerdem sprachen die Journalisten mit Tim Cook über das Thema iPod. Der CEO gab zu, dass es sich bei dem mobilen Musikplayer für Apple um eine absteigende Kategorie handele. Das habe man aber schon seit mehreren Jahren gewusst.

Der iPod war lange Zeit eine Art “Einstiegshilfe” in die Apple-Welt. Neue Kunden kauften häufig einen iPod, aber seit ihrem Höhepunkt im Jahre 2008 sind die iPod-Verkäufe stetig auf dem Weg nach unten. Langsam aber sicher wird der iPod als Einstiegsprodukt durch das iPhone ersetzt.

Die letzten Aktualisierungen an der iPod-Linie waren neue Farboptionen für den iPod touch, nano und Shuffle im September 2013. Der iPod Classic jedoch wurde seit insgesamt vier Jahren nicht mehr aktualisiert, und es scheint immer wahrscheinlicher, dass man das Modell auslaufen lassen möchte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalsbericht: iPhone- und iPad-Rekordabsatz

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	q12014linecorrected.png
Hits:	1755
Grösse:	31.1 KB
ID:	148574 Wie erwartet, hat Apple für das erste Quartal 2014, was bei dem US-Unternehmen von Oktober bis Dezember 2013 lief, sehr gute Zahlen vermelden können. Der Umsatz des Konzerns stieg demnach auf ein neues Quartalshoch. Aber auch der Gewinn Apples konnte konstant hoch gehalten werden und lag schlussendlich bei 13.1 Milliarden US-Dollar und ist somit genauso hoch wie der letzte Rekord, den das Unternehmen zu vermelden hatte. Apple veröffentlicht Quartalsbericht für erstes Quartal 2014 Im ersten Quartal 2014 konnte Apple eigenen Angaben zufolge 57.6 Milliarden US-Dollar umsetzen. Wie üblich handelt es sich dabei um das beste Quartal des Jahres, denn es umfasst die wichtige Weihnachtszeit. Ausschlaggebend für die guten Zahlen waren neben Weihnachten aber auch die neu vorgestellten Geräte Retina iPad mini und iPad Air. Aber auch der Umstand, dass es sich um das erste ganze Quartal handelt, in dem das iPhone 5s und das iPhone 5c verkauft wurden, spielt eine wichtige Rolle. Die iPhones durchbrachen dabei erstmals die Marke von 50 Millionen verkauften Einheiten. Insgesamt gingen sie ganze 51 Millionen Mal über den Ladentisch. Aber auch die iPad-Verkäufe stiegen auf 26 Millionen Stück an und somit auf ein neues Rekordhoch. Apple konnte unter dem Strich somit mehr Tablets verkaufen als der weltweit grösste PC-Hersteller Lenovo neue Rechner. Die iPods sanken dagegen im Vergleich zum Vorjahr von 12.7 Millionen auf 6 Millionen Einheiten. Durchschnittlicher Verkaufspreis [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 80 Prozent aller Geräte

Apple hat sich offiziell zu Wort gemeldet und bekannt gegeben, dass iOS 7 mittlerweile auf 80 Prozent aller Geräte installiert ist. Genauer gesagt, ist iOS 7 auf 80 Prozent aller iOS-Geräte installiert, die Zugriff auf den App Store haben. Diese Art der Zählung dürfte die genaueste iOS 7 Adaption liefern.

ios7_adaption280114

Während die iOS 7 Adaptionsrate steigt, sinkt gleichzeitig die prozentuale Verbreitung von iOS 6. Anfang Dezember gab Apple an, dass iOS 7 auf 74 Prozent aller Geräte installiert ist (iOS 6 auf 22 Prozent der Geräte). Ende Dezember lag die iOS 7 Adaptionsrate bei 78 Prozent (iOS 6 auf 18 Prozent aller Geräte).

Nun gibt Apple im Apple Dev Center bekannt, dass iOS 7 auf 80 Prozent aller Geräte installiert ist. Die iOS 6 Verbreitung sank auf 17 Prozent. Gemessen wurden die App Store Zugriffe in einem Zeitraum von sieben Tagen, der am 26. Januar 2014 endete.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Absatz: 2013 erstmals mehr als 1 Milliarde Geräte verkauft

Samsung verteidigte im Jahr 2013 deutfchlich seine Spitzenposition bei Smartphones. Im Gesamtmarkt für Mobiltelefone konnte Nokia Platz zwei halten, auch wenn der Marktanteil weiter deutlich sank.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple informiert: US-Behörden verlangen 13 iCloud-Account-Infos pro Tag

updateIn einem neuen PDF informiert Apple heute über die Zusammenarbeit Cupertinos mit amerikanischen und internationalen Strafverfolgungsbehörden. Überschrieben mit “National Security and Law Enforcement Orders”, gibt das einseitige Dokument einen Überblick auf die Anzahl der gerichtlichen Verfügungen, die Apple zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 30. Juni 2013 erhalten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues "Mutterschiff": Apple baut lebensgroßes Ausschnittsmodell

Auf einem Parkhaus in Cupertino lässt sich ein einstöckiger Teilbereich des "Campus 2"-Hauptgebäudes bestaunen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Staccal 2: Neuer iPhone-Kalender mit vielen Optionen & individuellen Einstellungen

Mit Staccal 2 bekommt man nicht nur einen flexiblen Kalender, sondern auch direkten Zugang zu anderen Funktionen.

Staccal 2Es gibt Personen, denen reicht ein ganz normaler Kalender vollkommen aus, um gelegentlich den einen oder anderen Termin einzutragen. In der Regel ist man also mit der Kalender-App von Apple gut bedient. Auf der anderen Seite gibt es auch Nutzer, die den Kalender mit all seinen Funktionen nutzen und darüber hinaus noch in jedem Detail konfigurieren möchten. Hier bietet sich ein Blick auf Staccal 2 (App Store-Link). Die iPhone-App kostet 89 Cent und vereint Kalender und Erinnerungen.

Um Staccal 2 nutzen zu können benötigt man mindestens iOS 7 auf seinem Gerät. Die App greift nach erfolgter Erlaubnis auf die lokalen Daten, sprich Kalender und Erinnerungen. Es ist nicht möglich innerhalb der App andere Accounts zu konfigurieren. Beim ersten Start von Staccal 2 wird man von einem kleinen Tutorial begrüßt, das die groben Gegebenheiten der App erklärt. Das mag für den ersten Start vollkommen ausreichen, wobei es viele Optionen zu entdecken gilt. Grundsätzlich kann man zwischen einer Monats-, Wochen-, Tages- und Listenübersicht wählen, um sich einen Überblick über seine Termine zu verschaffen.

Ruft man die Optionen in Staccal 2 auf, sieht man schon auf einen Blick, dass man hier wirklich fast jedes Detail einstellen kann. Das beginnt bei den einfachen Einstellungen wie Wochen- und Tagesbeginn, Anzeige von Wochennummern, Soundeffekten und hört auf bei der Konfiguration von Gesten noch lange nicht auf. Außerdem kann man die Farbe des gesamten Layouts anpassen oder auch die einzelnen Ansichten seinen Wünschen entsprechend konfigurieren. Das Einstellen von Templates für bestimmte wiederkehrende Ereignisse wird ebenfalls unterstützt. Es gibt fast nichts, was man nicht konfigurieren kann, um Staccal 2 ganz seinen Wünschen anzupassen.

Wie bereits erwähnt bietet Staccal 2 nicht nur Zugriff auf den Kalender, sondern man kann auch alle Erinnerungen innerhalb der App verwalten. Hier bietet sich nicht ganz so viele Möglichkeiten, wobei alle grundlegenden Funktionen gegeben sind. Staccal 2 ist definitiv einen Blick wert für jeden, der seinen Kalender bis in kleinste Detail konfigurieren möchte. Obwohl ich selbst viele Termine und Aufgaben verwalte, ist mir Staccal 2 ein wenig zu komplex. Meine aktueller Favorit zum Verwalten meiner Termin und Aufgaben ist Calendars 5, da dieser etwas übersichtlicher ist und vor allem als Universal-App zur Verfügung steht. Ein weiterer eventuell negativer Punkt könnte sein, dass Staccal 2 nur in englischer und japanischer Sprache vorliegt – hier sollten die Entwickler auf jeden Fall noch weiter arbeiten, auch wenn der Preis mit nur 89 Cent natürlich sehr attraktiv ist.

Der Artikel Staccal 2: Neuer iPhone-Kalender mit vielen Optionen & individuellen Einstellungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS App Store Statistiken: iOS 7 auf 80 Prozent der Geräte

Viereinhalb Monate nach der Veröffentlichung von iOS 7 ist das neue Betriebssystem bereits auf 80 Prozent aller Geräte die auf den iOS App Store zugreifen installiert. Dies geht aus einer Statistik aus Apples Entwickler-Seiten hervor. Derweil verkleinert sich die Verbreitung des Vorgängersystems iOS 6 stetig — aktuell ist das System von 2012 noch auf 17 Prozent aller Geräte installiert. Drei weitere Prozent sind noch mit iOS 5 oder älter ausgerüstet.

iOS 7 Adaption bei iOS-App-Store-Zugriffen

Apples App-Store-Statistiken sind insbesondere für die Entwickler von grosser Bedeutung. Die Statistik repräsentiert die genauesten Zahlen betreffend Betriebssystem-Verbreitung für App-Entwickler.

Bei den Zugriffen auf das Online-Magazin macprime.ch machen iOS-Geräte 32% aller Zugriffe aus — Geräte mit iOS 7 dominieren mit 90 Prozent Anteil. iOS-6-Versionen sind derweil noch auf knapp 5 Prozent aller iOS-Geräte die auf macprime.ch zugreifen installiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Thunderbolt-RAID mit acht Einschüben

HighPoint hat eine 8-Bay-Speicherlösung vorgestellt, die mit acht 4-GByte-Platten bis zu 32 TByte Platz verspricht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut lebensgroße Räume des neue Campus 2

apple-campus-2-spaceship-demo-mockup-01

Apple kann es anscheinend nicht mehr erwarten bis der neue Apple-Campus 2 fertiggestellt werden wird. So hat man nun einfach kurzerhand einen lebensgroßen Raum des neuen Campus nachgebaut, um einen ersten Eindruck zu bekommen, wie das neue Gebäude auch von Innen aussehen wird. Das Konstrukt selbst erinnert eher an ein kleines verglastes Raumschiff als an ein Teil des neuen Apple-Campus. Man erkennt aber schon sehr gut die Vordächer und die abgerundeten Glasscheiben. In diesem Gebäude können sich die Apple-Mitarbeiter in Zukunft frei bewegen und einen ersten Eindruck gewinnen, wie der Campus von Innen aussehen wird.

Apple betreibt Öffentlichkeitsarbeit
Nachdem das Unternehmen schon sehr lange für den Bau des Campus kämpft, versucht Apple nun alle Gegner und Skeptiker auf die eigene Seite zu bringen. Mit solchen Demonstrationen kann Apple sicherlich ein sehr gutes Gefühl für das neue Gebäude schaffen und versucht damit sicherlich auch den Geist von Apple vermitteln. Erste Bilder vom Inneren des Gebäudes werden sicherlich bald folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quotes. Get Inspired

QUOTES.

Schöne, inspirierende Zitate.

Sorgfältig ausgewählt.

Aktualisiert jeden Tag mit einem neuen Angebot.

Die endgültige App zu entdecken, zu lesen und teilen sich die besten Zitate.

Jeden Tag die App eine Verbindung zu unserem Server, um das Zitat des Tages, genau von unserer privaten Sammlung Zitate ausgewählt herunterladen.

Beim ersten Start können Sie wählen, ob die Meldung jeden Tag um 12.00 Uhr zu empfangen oder nicht.

Durch die Beleuchtung Taste, die Sie in der Lage, die Hunderte von früheren Zitaten zufällig durchsuchen. Die Share-Taste können Sie ganz einfach das Zitat auf Facebook, Twitter und .. Instagram auch!

Sie können das Bild, um Zitat der Kamerarolle speichern, zu.

Drei Gründe, um Zitate zu kaufen:

  • Minimal, zeitlose, vollständige und endgültige Design.
  • Beste Sammlung von Zitaten, setzen wir all unsere Leidenschaft und Aufmerksamkeit bei der Erhebung der Anführungszeichen.
  • Ständig aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store App – Anpassung zum Valentinstag und gratis eBook

Heute Morgen aktualisierte Apple seinen Online Store und passt die Inhalte optisch an den näher kommenden Valentinstag an. Eine Unterkategorie “Die schönsten Geschenke zum Valentinstag” springt nun neben weiteren optischen Änderungen dem Kunden entgegen.

14.01.28 Valentines Apple Store App Anpassung zum Valentinstag und gratis eBook

“Love is in the Air”. Das denkt sich auch Apple und präsentiert auf der Hauptseite seines Apple Stores und in der App ein farblich angepasstes iPad Air mit dem ins Deutsche übersetzen Spruch “Liebe ist so leicht”, der im Englischen aber weitaus besser passt. Desweiteren finden Kunden einen Hinweis vor, dass Lieferungen, die bis zum 11. Februar eingehen, rechtzeitig zum Tag der Liebe am 14.02. seinen Empfänger erreichen.

mzl.obilumaf.128x128 75 Apple Store App Anpassung zum Valentinstag und gratis eBook Apple Storeappstore small Apple Store App Anpassung zum Valentinstag und gratis eBook
Preis: Kostenlos

Wer schon dabei ist und sich in der Apple Store App ein wenig umschaut, der kann gleich die Gelegenheit nutzen und einen Gratis-Download in Anspruch nehmen. Apple verschenkt aktuell den Thriller “Night School” von C.J. Daugherty in Form eines eBooks. Besonders soll der erste Teil der mehrbändigen Reihe junge Leser ansprechen.

Bitte beachtet, dass ihr das Buch nur über die Apple Store App gratis beziehen könnt. Der Kauf über den gewöhnlichen Store schlägt mit 9,99 Euro zu Buche. Für den Gratis-Kauf öffnet ihr die Apple Store App und scrollt runter bis ihr das Buch aufgelistet seht. Danke an Martin für den Tipp.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Umfrage: Für wie innovativ halten Sie Apple?

Apple galt immer als eines der innovativsten Unternehmen auf dem Markt, das Produktkategorien neu erfand oder auch neu schuf. So heißt es auch in Apples eigener Kurzbeschreibung: "Apple führt die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an. Apple hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und definiert die Zukunft mobiler Medien u ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wiso Steuer:Mac 2014

Wenn es etwas gibt vor dem ich mich gerne drücke, dann ist es der Lohnsteuerausgleich. Nicht weil kompliziert, eher weil es kaum Apps für OSX gib, die bei der Berechnung wirklich helfen. Ende letzten Jahres entdeckte ich dann WISO Steuer:Mac und bekam die Möglichkeit mir ein persönliches Urteil darüber zu bilden inkl. eine Lizenz zum Verlosen. Dankeschön Buhl-Data!

Steuer:Mac

Bedienung

Steuer:Mac ist schnell installiert und bietet beim Start einen Prüfung auf neue Updates. Daten aus früheren Lohnsteuererklärungen können auf Wunsch importiert werden, praktisch gerade bei neuer IBAN. Danach kann es auch schon los gehen.

In einem Art “Interview” werden alle wichtigen Daten abgefragt aber auch Hinweiße gegeben, welche Beträge noch von der Steuer abgesetzt werden könnten. Außerdem bietet Steuer:Mac kleine Video und einen ausführlichen “Hilfe Bereich” um noch offene Fragen aus der Welt zu räumen. Zugegeben Optisch ist die App recht grau gehalten, andererseits geht es hier auch um die Lohnsteuer, da muss nicht alles knallbunt sein. Die geleistete Hilfestellung ist viel entscheidender, und die bietet Steuer:Mac allemal.

Steuer:Mac2

Sync

Einen sync wie von iCloud oder Dropbox gewöhnt, gibt es nicht. Muss es aber auch nicht, schließlich sind es private Daten die in einem Lohnsteuerausgleich stehen.

Preis

Steuer:Mac ist erhältlich direkt bei Buhl für 39,95 € ansonsten via Amazon. Buhl-Data bietet auch eine Testversion für all diejenigen die erst testen möchte ob sie mit dem Programm klar kommen. Damit könne sie ihren Lohnsteurausgleich komplett erstellen lassen, aber nicht ausdrucken oder via Elster Formular verschicken. Dazu wird eine gültige Lizenz benötigt.

Fazit

Gerne wieder!!

Auch wenn der Preis auf den ersten Blick etwas hoch erscheint, beim nächsten Lohnsteuerausgleich kann er verrechnet werden.

Am besten gefällt mir die Idee des “Interviews”. Dadurch behält man einen kühlen Kopf, vergisst garantiert keine Angaben und kann am Ende eine Berechnung des Betrags sehen der hoffentlich aufs Konto überwiesen wird. Daher für mich ganz klar: DER Apptipp für die Lohnsteuer.

Lizenz

So. Wie anfangs schon erwähnt, verlose ich auch eine Lizenz.

Dazu einfach einen Kommentar hinterlassen wie ihr sonst euren Lohnsteuerausgleich erstellt, ob ihr schon WISO benützt habt, oder vorhabt es damit auch zu probieren. Am 01.02 entscheidet dann das Los wer der glückliche Gewinner ist. Viel Glück! :)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimdienstanfragen: Apple veröffentlicht PDF mit Zahlen von betroffenen Nutzerkonten und mehr

Nachdem Apple, Google, Microsoft und weitere Techfirmen zusammen mit Barack Obama an einem Tisch platz nahmen und über mehr Transparenz der NSA Anfragen im Internet debattierten, können nun erste Früchte geerntet werden. Medienberichten zufolge dürfen Unternehmen nun Geheimdienstanfragen sowie die Anzahl der Nutzerkriterien mit sechs Monaten Verzögerung öffentlich bekannt geben.

Apple NSA Anfragen

Apple veröffentlicht die ersten Geheimdienstanfragen für den Raum USA

Apple ist eines der ersten Unternehmen, welches von dem neuen Recht im Hinblick auf die Veröffentlichung von Nutzeranfragen seitens der NSA und Co Gebrauch macht. So ergänzt der iPhone Fertiger auf einer gesonderten Website (PDF) die Zahlen der gestellten Anfragen, die allerdings bislang nur den Raum der USA betreffen. Aus diesem Dokument kann herausgelesen werden, dass zwischen dem 1.1.2013 und dem 1.6.2013 insgesamt 927 Geheimdienstanfragen gestellt wurden. Unmittelbar betroffen waren dabei 2330 Nutzerkonten. Laut Apple wird jede einzelne Anfrage noch einmal gesondert auf ihre Rechtmäßigkeit geprüft. Von den gelisteten Anfragen mussten 87 Prozent aus Gründen von Strafverfolgung und zur Förderung von Ermittlungen weiter geleitet werden.

Apple trägt nicht nur zu mehr Transparenz bei den Geheimdienstanfragen bei, sondern erklärt zudem noch einmal gesondert, worauf es dem iPhone Fertiger vor allem im Umgang mit seinen Kunden an kommt. So soll jeder einzelne Käufer von Apple Geräten stets darüber informiert werden in welchem Ausmaß mit den sensiblen Daten umgegangen wird. Zudem wird auch noch einmal die besondere Verschlüsselungsmethode der iMessages angesprochen. Apple bedient sich dabei end-to-end Verschlüsselung, die einen besonderen “Abfang-Schutz” gewährleisten soll. Apple selbst ist allerdings in der Lage iMessages der Nutzer zu entschlüsseln. Natürlich nur, wenn es triftige Gründe für die Entschlüsselung gibt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome für iOS mit Übersetzungsfunktion und weniger Datenverbrauch

Google hat wie angekündigt ein größeres Update für seinen Mobilbrowser unter iOS veröffentlicht. Es bringt auch eine verbesserte Ansicht für neue Tabs. Unter Android ist es bereits verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preview "Super Obstacle Boy": grandios schwerer Plattformer von deutschem Indie-Entwickler


Der deutsche Indie-Entwickler Matthias Falk hat uns eine Preview-Version seines neuen Plattformers SUPER OBSTACLE BOY zukommen lassen, den wir euch nun etwas genauer vorstellen wollen. Der Release ist für den 13. Februar geplant, also nicht mehr lange hin. Der Preis wird bei vollkommen gerechtfertigten 2,69€ liegen und der Titel ist als Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad optimiert.

Gleich vorweg nehmen wollen wir, dass es sich bei SUPER OBSTACLE BOY nicht um einen weiteren Endless-/Auto-Runner oder ein Casual-Game handelt, sondern der Titel ein wirklich anspruchsvoller Plattformer im Retro-Style ist. Bei uns sind Erinnerungen an Genreklassiker wie die "League of Evil"-Reihe sowie das uns auch sehr gut gefallende Kid Tripp (AppStore) geweckt geworden.

In mehr als 100 schwierigen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erscheint das iPhone 6 tatsächlich in 2 Größen?

Gibt man in Google als Schlagwort “iPhone 6” ein, wird man geradezu bombardiert von den aktuellsten Gerüchten rund um das iPhone 6. Ganz oben diskutiert man derzeit darüber, ob das kommende iPhone möglicherweise in 2 unterschiedlichen Größen veröffentlicht wird. Wir alle wissen, dass Apple in Zeiten des Gerüchte-Booms Stillschweigen bewahrt, dennoch verdichten sich die Anzeichen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalszahlen Q1 2014 bekanntgegeben

appleGestern war es soweit, Apple hat seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2013 bzw. das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014 verkündet und wieder einmal hat man neue Rekorde aufgestellt. Wie “Macrumors” berichtet, hat man im besagten Quartal einen Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar und einen Nettoquartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar oder 14,50 US-Dollar pro Aktie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store zum Valentinstag in neuer Liebes-Optik

Der Apple Store war heute morgen über drei Stunden down. Jetzt ist er frisch zurück – und glänzt in Valentinstag-Optik.

Am 14. Februar sollt Ihr Euren Lieben was Gutes tun: “Geschenke zum Verlieben” bietet Apple jetzt in der Store-Front. Dort heißt es auch:

“Liebe ist so leicht. iPad Air und iPad mini mit Retina Display. Zwei Wege ins Herz deines Lieblings.”

Als besonderen Anreiz bietet Apple kostenlose Gravuren. Ab einer Bestellung von 119 Euro aufwärts entfallen die Versandkosten.

Hier geht’s zum Valentinstag-Apple-Store

Valentinstag im Apple Store

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SMS Stats 2: iOS 7 Jailbreak Tweak für Statistiken rund um deine SMS

In vielen Bereichen ist iOS relativ rudimentär ausgestattet. Genau das macht Apple zwar aus, aber manchmal darf es ruhig ein wenig mehr sein. Dieser kleine Tweak bringt SMS Statistiken direkt in die Message App.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachrüstschloss für neuen Mac Pro

Apples neuer Profirechner lässt sich vergleichsweise leicht wegtragen. MacLocks hat nun eine Kensington-Sicherung für die Maschine in sein Angebot aufgenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Wasser-Vernebler mit LEDs (230V)

Gadget-Tipp: Wasser-Vernebler mit LEDs (230V) ab 7.96 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mit den Ultraschall-Verneblern kann man auf einfache Weise sehr schöne Zimmer-Brunnen oder Dekorationen aufbauen.

Im Winter ein prima Luftbefeuchter.

Inkl. Beleuchtung!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Q1/2014: Wichtigste Fakten zu den Apple Quartalszahlen

Gestern Abend hat Apple seine Q1/2014 Quartalszahlen bekanntgegeben. Diese umschließen die Monate Oktober bis Dezember 2013 und geben einen Rückschluss darauf, wie gut sich Apple im Weihnachtsgeschäft geschlagen hat. Bei 57,6 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete das Unternehmen 13,1 Milliarden Dollar Gewinn. Niemals zuvor konnte Apple mehr Umsatz in einem Quartal ausweisen. Der Gewinn liegt auf Vorjahresniveau.

umsatz_q1_2014

Blicken wir auf die Verkaufszahlen. Apple konnte im Weihnachtsgeschäft 51 Millionen iPhones (Rekord), 26 Millionen iPads (Rekord), 4,8 Millionen Macs und 6 Millionen iPods an den Mann und die Frau bringen. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Geschäftszahlen äußerten sich Apple CEO Tim Cook und Apple CFO Peter Oppenheimer zu den Zahlen und beantworteten Fragen von Analysten. Wir haben für euch, wie versprochen, die wichtigsten Fakten des Conference Calls zusammengetragen.

  • Apple blickt auf das beste iPhone- und iPad-Quartal, eins der besten Mac-Quartale
  • Umsatz stieg im Jahresvergleich um 6 Prozent
  • Kein anderes Technologie-Unternehmen konnte jemals einen höheren Umsatz ausweisen
  • 51 Millionen verkaufte iPhones, 3 Millionen Geräte mehr als im Q1/2013
  • Starke iPhone-Verkäufe in Japan (61 Prozent Marktanteil)
  • größter Smartphone-Hersteller in den USA (41 Prozent Marktanteil)
  • 96 Prozent Kundenzufriedenheit bei iPhones
  • 26 Millionen verkaufte iPads (Steigerung um 3 Millionen Einheiten bzw. 14 Prozent)
  • starke iPad-Verkäufe in China (Absatz hat sich verdoppelt), im mittleren Osten, Latain-Amerika, Russland und Westeuropa
  • Nachfrage beim preiswerten iPad mini ohne Retina Display ist groß
  • 97 Prozent Kundenzufriedenheit bei iPads
  • 78 Prozent Marktanteil in den USA
  • iPod-Verkaufszahlen sind rückläufig, 50 Prozent weniger als im Weihnachtsgeschäft 2012
  • iOS 7 mit 80 Prozent Adaption
  • 4,8 Millionen verkaufte Macs (Steigerung um 19 Prozent)
  • iMac und MacBook Air stark gefragt
  • Apple stolz auf das eigene Ökosystem
  • Umsatz mit iTunes, Software und Service liegt bei 4,4 Milliarden Dollar
  • 65 Milliarden App Downloads insgesamt
  • Apple Stores generieren 7 Milliarden Dollar Umsatz (Steigerung um 9 Prozent)
  • 420 Stores insgesamt, 166 Stores außerhalb der USA
  • 144 Millionen Besucher in den Stores im Weihnachtsquartal
  • Apple zahlt eine Dividende von 3,05 Dollar (pro Quartal)
  • Apple investiert in die Forschung für aktuelle und zukünftige Produkte
  • Apple ist überzeugt von den bevorstehenden Produkten

Im Anschluss an die reinen Fakten beantworteten Tim Cook und Peter Oppenheimer Fragen der Analysten. Im Laufe des Tages werden wir in einem separaten Artikel auf einige Kernaussagen der Apple Verantwortlichen eingehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt eBook in der Apple Store App

Seit ein paar Monaten verschenkt Apple immer wieder Apps oder eBooks in seiner hauseigenen Apple Store App.

Aktuell gibt es einen neuen Gratis-Download (danke, Christian Q. und Margot). Ihr könnt das eBook “Night School “, geschrieben von C.J. Daugherty, Peter Klöss, Axel Henrici und Carolin Liepins, kostenlos laden. Dabei handelt es sich um den 1. Teil eines mehrbändigen Thrillers, der sich in erster Linie an jugendliche Leser richtet.

So ladet Ihr gratis

Achtung: Gratis ist das Buch nur, wenn Ihr den Weg über die Apple Store App wählt, geht Ihr über den Store werden satte 9,99 Euro fällig. Öffnet also in der Apple Store App die Hauptseite und scrollt bis zum Angebot runter.

Apple Store Apple Store
(2092)
Gratis (iPhone, 6.4 MB)

Night School

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome-Update spart Daten – Podcast-App Castro spricht Deutsch

chrome-iconChrome-Update spart Daten Wie angekündigt hat Google heute die aktualisierte Version seines Chrome-Browsers (AppStore-Link) veröffentlicht und erweitert die Safari-Alternative um den schnellen Zugriff auf den hauseigenen Übersetzungsdienst Google Translate. Auch die Daten-Spar-Option, mit der sich die von euch angesurften Webseiten über Googles Server umleiten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook deutet Zahlungssystem per Touch ID an

Die gestrige Quartalskonferenz bot neben vielen Zahlen auch den ein oder anderen interessanten Verweis auf Apples zukünftige Strategie. Obwohl die Apple-Verantwortlichen Fragen zu kommenden Produkten in der Regel direkt abblocken, deutete Tim Cook vielsagend ein mögliches Engagement von Apple auf dem Markt der mobilen Zahlungssysteme an: „Der gesamte Bereich ‚mobile Bezahlung‘ fasziniert uns – ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5-Spezifikationen: Fingerabdruck-Sensor, 16 MP-Kamera und 5,2 Zoll-Bildschirm?

samsung-galaxy-s5-spezifikationenIn wenigen Wochen dürfte Samsung das Galaxy S5, seinen iPhone 5S-Konkurrenten, präsentieren. Gedanken darüber, was dieses an Spezifikationen bieten wird, hat man sich in den letzten Wochen bereits zu genüge gemacht. Nun hat auch der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities einmal Äußerungen diesbezüglich getätigt und auch diese wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Skandal: US-Internetdienste dürfen etwas genauer über Nutzeranfragen informieren und lassen ihre Klage fallen

NSA-Hauptquartier

Der Rechtsstreit zwischen der US-Regierung und mehreren US-Internetdiensten über Transparenz bezüglich geheimer Nutzeranfragen ist vorbei. Sie dürfen nun etwas genauere Zahlen veröffentlichen und verzichten dafür auf ihre Klage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS – The Movie: Deutsche Fassung erscheint im März

iconDer bereits im Sommer in den USA aufgeführte Kinofilm jOBS wird unter dem Titel „jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ auch in einer deutschen Fassung erscheinen. Der Start ist für den 27. März angesetzt, zu diesem soll der Spielfilm mit Ashton Kutcher und Josh Gad als DVD und Blu-ray [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hexuma: Simples Mathe-Spiel verbessert das Kopfrechnen

Gehirnjogging ist immer gut. Mit Hexuma kann man seine Mathematik-Fähigkeiten verbessern.

HexumaErst vor wenigen Tagen hatten wir euch auf König der Mathematik aufmerksam gemacht (das übrigens immer noch kostenlos ist), jetzt folgt mit Hexuma (App Store-Link) ein weiteres Mathematik-Spiel. Der 8,3 MB große Download bringt 32 kostenlose Level mit, weitere sind per In-App-Kauf zu erwerben.

Hexuma kann einfacher nicht sein. Auf dem Display befinden sich verschiedene Sechsecke, die wie eine Bienenwabe angeordnet sind. Auf den Felder sind Zahlen und Rechenoperationen wie Plus und Minus zu sehen. Der Start erfolgt bei der grün hervorgehobenen Zahl und muss bei der roten Zahl enden. Durch einfache Fingerwischs lassen sich Zahlen mit Rechenoperationen verbinden, um so das Ergebnis zu bilden, damit man das nächste Level bestreiten kann.

Durch den kostenlosen Download können die ersten 32 Level kostenlos gespielt werden, drei weitere Levelpakete mit je 96 Leveln lassen sich für je 89 Cent freischalten, wer möchte kann alle 288 Level aber auch als Paket für 1,79 Euro erwerben. Zusätzlich können Tipps gekauft werden, die im Spiel den Start der Gleichung angeben und etwas unter die Arme greifen.

Die einzelnen Level steigen in der Schwierigkeit an und die Anordnung der Zahlen und Rechenoperationen variieren. Leider gibt es hier nur Additionen und Subtraktionen, um Hexuma etwas anspruchsvoller zu machen, würden wir uns für später auch Multiplikationen oder Divisionen wünschen. Die Grafiken sind dabei minimalistisch, aber gut. Auch ist die Schnelligkeit entscheidend, denn dann fällt der Highscore etwas höher aus.

Hexuma ist ein einfaches, aber forderndes Mathematik-Spiel, das die Fähigkeiten des Kopfrechnens verbessert. Wer am Ball bleibt und täglich ein paar Runden spielt, wird schnell eine Verbesserung merken. Natürlich kann man sich im Game Center mit Freunden und anderen Spielern messen. Da der Download kostenlos ist, kann jeder selbst einen Blick in das Spiel werfen und bei Gefallen weitere Level freischalten.

Der Artikel Hexuma: Simples Mathe-Spiel verbessert das Kopfrechnen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockado Jungle

BLOCKADO-Jungle: Puzzle dich durch einen Dschungel voller Schätze!

Der ideale Rätselspaß für zwischendurch und unterwegs, mit absolutem Suchtpotenzial. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Die Aufgabe: Versuche die Schatztruhe zum Ausgang zu bewegen.

Die einzige Regel: Spielsteine können nur entlang ihrer Längsrichtung bewegt werden.

UMFANG:

Starte deine Reise in die Welt von BLOCKADO und suche nach geheimnisvollen Schätzen in den entlegensten Dschungelregionen der Welt.

  • löse 80 Rätsel die deine Gehirnzellen zum Glühen bringen werden
  • knifflige neue Spielsteine die das bekannte Spielprinzip erweitern
  • finde erstaunliche historische Schätze und erfahre interessante Details über ihre Geschichte
  • erspiele alle 22 Auszeichnungen und werde BLOCKADO-Jungle-Meister
  • GameCenter-Unterstützung
  • komplett in 3D mit frei drehbarer Kamera
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

PUZZLE SCANNER:

  • nutze die iPhone-Kamera zusätzliche kostenlose Level in dein Spiel zu laden
  • erstelle deine eigenen Level und schicke sie deinen Freunden mithilfe des Blockado-Puzzle-Editors (verfügbar auf http://bitfield.de/blockado/puzzlecodes)

SCHWIERIGKEITSGRAD:

  • geeignet für Einsteiger bis Fortgeschrittene
  • die integrierte Lösungshilfe greift dir auch bei schweren Puzzles unter die Arme
  • eder Spielzug kann mit der Undo-/Redo-Funktion rückgängig gemacht werden

Bist du clever genug um dich der Herausforderung durch BLOCKADO-Jungle zu stellen?

Falls du die Reise unbeschadet überstehst wartet mit BLOCKADO-Desert schon das nächste Abenteuer auf dich. Dort erwarten dich neue Puzzles und Schätze für den fortgeschrittenen Puzzle-Jäger.

Für das Spiel benötigst du ein iPhone/iPod 3GS oder höher.

Download @
App Store
Entwickler: Bitfield GmbH
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 kommt offenbar im Flat Design

OS X 10.9 ist ja schon etwas länger verfügbar. Inzwischen tauchen schon die ersten Anzeichen von 10.10 auf.

In den Logs der eigenen Website (siehe Grafik) hat MacRumors schon seit längerem Besuche von Geräten entdeckt, die auf OS X 10.10 laufen. Als Codename soll “Syrah” (Rebsorte) verwendet werden. Ein Hauptaugenmerk der neuen Version soll auf einem neuen Look liegen, der dem flatten iOS 7 nahe kommt. Mit mehr Unschärfe- und Transparenz-Effekten ist zu rechnen, ein einheitliches Design für OS X und iOS wird aber nicht kommen. Neben einem überarbeiteten Interface sollen auch eine Kompatibilität für AirDrop, verbesserte Benachrichtigungen und vielleicht sogar Siri eingebaut werden. Als Erscheinungsdatum wird Ende 2014 oder Anfang 2015 vermutet.

os x 10_10 aufgetaucht

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 angeblich mit flacherem aber nicht so flachen Design wie bei iOS 7

os-xFür den Herbst dieses Jahres dürfen wir wohl mit dem Release von OS X 10.10, der nächsten Generation von OS X mit dem Codenamen “Syrah“, rechnen. Wie es jetzt heißt, wird dieses angeblich mit einem flacheren Design daher kommen, welches sich aber nicht so stark bemerkbar machen soll, wie bei dem Update von iOS 6 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Populäre Spiele Apps wie Angry Birds liefern sensible Nutzerdaten an die Geheimdienste NSA und GCHQ

Anlässlich des heutigen Europäischen Datenschutztages sind die Diskussionen rund um Spionage-Aktivitäten der NSA und weiteren Geheimdiensten wieder am brodeln. Am Montag gaben die New York Times, der britische Guardian und ProPublica bekannt, dass populäre Spiele Apps wie beispielsweise Angry Birds sensible Nutzerdaten an die NSA und den britischen Geheimdienst GCHQ weiterleiten. Die Informationen stammen aus streng geheimen Unterlagen, die  der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden jüngst übergab. 

NSA Affäre

NSA und GCHQ machen auch vor Spiele-Apps keinen Halt

Aus den Berichten der Medien geht hervor, dass die NSA und der GCHQ nicht nur Informationen über den Smartphone-Typ und die Bildschirmgröße, sondern auch über das Geschlecht, Alter, den Aufenthaltsort und teilweise sogar über die sexuelle Orientierung der Nutzer herausfiltern kann. Dabei nutzen die Geheimdienste diverse Sicherheitslücken innerhalb der Apps und auch sozialen Netzwerke, die ebenfalls betroffen sind, aus. Die aktuelle Snowden-Enthüllen ist allerdings nur ein weiterer Mosaikstein in einem undurchsichtigen und ziemlich komplexen Bespitzelungssystem.

Wer nun empört über die Meldung ist und die Angry Birds alsbald von seinem Smartphone verdrängt um sich aus der “Affäre” zu ziehen, dem wird auch geraten ab sofort auf die Dienste des Suchmaschinen Riesen Google gänzlich zu verzichten. So existieren bereits gewaltige Datensammlungen von Ortsbestimmungen über die Google Maps, welche vom britischen Geheimdienst GCHQ erhoben wurden. Laut der New York Times ist das gesamte Ausmaß der über Spiele Apps, Geo-Maps und mobile Werbung  ”gewonnenen” Personen Daten nicht vollends bekannt. Allerdings können Fragen wie etwa: ” Wo hielt sich die Zielperson während des Zwischenfalls auf?” und “Wohin ist die Zielperson aktuell unterwegs?” recht einfach beantwortet werden.

Während US Präsident Barack Obama den bereits andauernden Cyber-War der NSA, wenn überhaupt, nur beiläufig am Rednerpult erwähnt, kämpfen Apple, Microsoft, Facebook und weitere Tech-Firmen seit geraumer Zeit schon für ein Ende des willkürlichen Sammeln von Daten seitens der NSA. Einen kleinen Sieg konnten die fünf populären Techfirmen im Kampf für mehr Transparenz bei der NSA bereits einfahren. So wurde heute bekannt, dass Facebook, Google, Microsoft, LinkedIn und Yahoo ab sofort NSA Anfragen und Informationen über die Anzahl der Auswahlkriterien veröffentlichen dürfen. Die Kriterien an sich sollen jedoch weiterhin geheim bleiben.

Die Reaktionen der Nutzer im Hinblick auf die Bekanntgabe der NSA Bespitzelungen fallen recht unterschiedlich aus. Angefangen bei Empörungen über recht amüsante “Verschwörungstheorien” ist einiges dabei. So wird aktuell mit dem gewissen Sinn für Humor intensiv geforscht, welcher der lustigen bunten Angry Birds wohl das schwarze Schaf sei und die Nutzer-Informationen weiterleitet.

via Spiegel.de

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Empfehlung aus der ZDF-Mediathek: Mobiles Fernsehen am iPhone

Fernsehen auf dem Smartphone oder Tablet wird gerade mit Blick auf die anstehenden Olympischen Spiele 2014 zu einem unablässigen Tool, um die Winterspiele aus Sotschi doch in vollen Zügen genießen zu können. Aber auch ohne Olympia erfreuen sich DVB-T-Empfänger und entsprechende Apps wachsender Beliebtheit. Am gestrigen Abend hat das ZDF-Journal "WISO" mobiles Fernsehen in einem sechsminütigen Beitrag thematisiert.


Darin bebildert das Wirtschafts- und Verbraucher-Magazin Tipps, um unterwegs in die Röhre zu schauen und geht insbesondere auf Internet-saugende Apps, aber auch auf portable Empfänger ein. In vereinzelten Stichproben stellt WISO die kleinen Helfer auf die Probe.

Aber schaut selbst: Das Video lässt sich ab der 37. Minute hier in der ZDF-Mediathek oder in der mobilen App ansehen, bei YouTube ist es leider noch nicht verfügbar (Danke für eure Mails).

ZDFmediathek
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A8-Chip für das kommende iPhone bereit für die Produktion

iPhone-5S-6-iPad-5-mini-2-A7-Prozessor-erst-2014-und-nicht-von-Samsung-1

Wie es den Anschein macht, hat Apple alle Hände voll zutun und ist bereits jetzt schon auf der Suche nach den passenden Herstellern der nächsten Chip-Ära. Quellen aus verschiedenen Industriekreisen berichten, dass Apple bereits Anfragen bezüglich des neuen A8-Chips gestellt hat und die unterschiedlichen Zulieferer kontaktiert. Wie schon bekannt, wird auch TSMC in diesem Jahr in die Produktion der Chips eintauchen und einen größeren Teil der Kapazitäten von Samsung übernehmen. Auch andere Hersteller werden sich bei der Produktion des Chips beteiligen und Samsung wird somit immer unwichtiger in diesem gut angelegten Konstrukt aus Fertigern.

64-Bit und mehr Power
Es wird vermutet, dass Apple beim neuen A8-Chip die Technologie rund um die 64-Bit-Struktur nochmals verbessern und man natürlich auch mehr Leistung in den Chip bringen wird. Ob sich auch die Technologie dahinter verändern wird, bleibt abzuwarten. Genauere Informationen über die technischen Details des Chips sind noch nicht bekannt und werden auch weiterhin unter Verschluss bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Medieval Defenders Saga: typisches Tower-Defense-Spiel als Freemium-Download


Im Genre der Tower-Defense-Spiele hat vergangene Woche Medieval Defenders Saga (AppStore) von 8Floor das Licht des AppStores erblickt. Die 90 Megabyte große Universal-App kann als Freemium-Spiel gratis aus dem AppStore geladen werden, bietet aber neben einem Werbebanner natürlich auch diverse IAP-Angebote. Wie sich diese auf den Spielfluss auswirken, haben wir uns genauer angeschaut.

In mittelalterlicher Umgebung gilt es durch das Platzieren verschiedener Einheiten, die im Laufe freigeschaltet werden, das eigene Schloss zu verteidigen. Durch das Töten von anmarschierenden Feinden, aber auch durch Goldminen, erhältst du Goldmünzen, mit denen du deine Einheiten kaufen und dann auf den vorgegeben Markierungen aufbauen kannst. So gilt es, die in mehreren Wellen angreifenden Feinde durch die Verteidigungseinheiten sowie magische Fähigkeiten möglichst allesamt zu töten, bevor sie dein Schloss erreicht habe weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz Rekord-Zahlen: iPhone-Verkaufszahlen und Q2-Aussichten schicken Apple-Aktie auf Talfahrt

An der New Yorker Technologiebörse NASDAQ stürzte Apples Aktie gestern Nacht im nachbörslichen Handel regelrecht ein. Kurz nachdem Apple nach Börsenschluss die Quartalszahlen bekannt gab, kam ein sattes Minus von 44.46 US-Dollar bzw. 8.08 Prozent zustande. Zwar stellte Apple erneut Rekorde bei Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen auf, jedoch blieben die iPhone-Verkäufe etwas unter den Erwartungen einiger Analysten.

Die Branchen-Analysten erwarteten 50 bis 60 Millionen iPhones — im Durchschnitt 55 Millionen — Apple setzte ‘nur’ deren 51 Millionen iPhones ab. Wie in letzter Zeit vermutet, dürfte hier neben der immer grösser werdenden Konkurrenz auch der angeblich schleppende Absatz der iPhone 5c schuld daran sein. Tim Cook äusserte sich nicht konkret zu den Verkaufszahlen des Plastik-iPhones, die Nachfrage nach dem iPhone 5c habe sich aber, so der Apple CEO, «anders entwickelt als erwartet».

Auch die Aussicht für das laufende Quartal schien einige Händler abgeschreckt zu haben: Apple prognostiziert für sein 2. Quartal einen Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar — einige Analysten gingen im Vorfeld der Quartalszahlenbekanntgabe von etwa 46 Milliarden US-Dollar aus. Obwohl Apple traditionsgemäss zurückhaltend prognostiziert, schienen Apples Erwartungen die Wall Street verunsichert zu haben. Würden sich Apples Prognosen mit den tatsächlichen Zahlen des laufenden Quartals (Januar-März) decken, dann würde dies kein Wachstum für dieses Quartal bedeuten. Im Q2 2013 erwirtschaftete Apple 43.6 Milliarden US-Dollar. Diese Einschätzung schlägt einigen Händlern vor allem auch deshalb schlecht auf, weil Apple seit dem 17. Januar endlich auch im riesigen Markt von China Mobile mit dem iPhone präsent ist und man sich dadurch einen grossen Schub für Apples iPhone-Umsatz und -Absatz erhofft hatte. Ein 0-Wachstum in diesem Quartal würde die Wall Street natürlich nicht goutieren.

Da nützt auch nichts, dass Apple im vergangenen Quartal in allen Regionen ausser in den USA und in Asia/Pacific teils grosse Umsatzsprünge machte. In den USA ist der Umsatz erstmals seit langem leicht (um 1 Prozent) zurück gegangen. Starke Zahlen, insbesondere aus China und Japan, sorgten aber für die neuen Rekord-Zahlen. Auch der Mac konnte im Vergleich zum stark schrumpfenden PC-Markt wieder um fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen. Die Absatzzahlen des iPads lagen im Bereich der Erwartungen und haben diese leicht übertroffen.

AAPLs Absturz im Nachbörslichen Handel
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit Saphirglas-Bildschirm angeblich in Testproduktion

iphone-5sNoch einige Monate dürfte der Release des iPhone 6 von Apple hin sein, jedoch brodelt es in der Gerüchteküche schon immer zunehmender. So ist jetzt ganz frisch durch “Apple Daily” aus Taiwan das Gerücht aufgekommen, dass das Device in Testproduktion gegangen ist und dabei ein Display aus Saphirglas an Bord ist. Für die entsprechende Fertigung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Conference-Call: Weitere interessante Fakten über Apple

Innovation_Apple

Nach der Bekanntgabe der Rekordzahlen aus Apples erstem Finanzquartal 2014 gab es – wie gewohnt – in einer anschließenden Conference-Call weitere interessante Fakten zum Unternehmen und seinen beliebten iDevices.

Das Unternehmen Apple

- höchster Firmenumsatz der Geschichte

- weltweit 418 Apple Stores

- 158 Milliarden US-Dollar Barreserven

iPhone

- 41 % aller Smartphone-Verkäufe in den USA sind iPhones

- 90 % aller iPhone Kunden bleiben Apple treu

- 96 % der iPhone Käufer sind zufrieden

- Apple hat viele Neukunden durch das iPhone 5c dazugewonnen – Anteil trotzdem gering

iPad. iPod. Mac

- die meistgekauften Macs: MacBook Air, iMac

- Apple ahnte bereits, dass die iPod-Sparte früher oder später schrumpfen würde

iOS/iTunes

- iOS 7 auf 80 % aller iOS-Geräte

- größte Umsatzsteigerung (+19 %) in der Sparte “iTunes, Software, Service”

- unter iOS erzielen Developer fünfmal mehr Umsatz als bei Android

- über 65 Milliarden App-Downloads im App Store

Zufriedener Apple CEO

Apple CEO Tim Cook äußerte sich sichtlich zufrieden über die Zahlen seines Weltkonzerns.

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.”

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Projekt “Golden Nugget”: Angry Birds & Google Maps als Erfüllungsgehilfen

nsaDer englische Guardian hat neue Dokumente des NSA Whistleblowers Edward Snwoden veröffentlicht, in denen erstmals der Zugriff auf Nutzer-Daten von Smartphone-Applikationen beschrieben wird. Das Abhörprojekt “Golden Nugget” setzt dabei nicht auf eigene bzw. kompromittierte Anwendungen für iOS und Android sondern beschreibt Wege und Mittel, wie sich das Datenaufkommen, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 auf 80 % aller iOS Geräte installiert [GRAFIK]

iOS 7 ist inzwischen auf 80 % aller iOS-Geräte installiert – das zeigen neu veröffentlichte Apple-Zahlen.

Viereinhalb Monate nach der Einführung darf sich Apple über diesen stattlichen Wert freuen. Mit iOS 6 sind nur noch 17 % aller Geräte unterwegs, 3 % mit noch älteren Versionen. Der iOS-7-Wert steigt täglich naturgemäß weiter an, allein 4 % im Dezember. Die aktuelle Erhebung wurde innerhalb einer Woche bis einschließlich 26. Januar durchgeführt:

iOS 7 Zahlen Apple

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Starker Absatzrückgang: iPods bald Apples neues Hobby?

Seit seiner Vorstellung wird das Apple TV von Apple bislang konsequent als Hobby bezeichnet, was unter anderem daran liegt, dass man noch keine hohen Absätze erwartet. Im Frühjahr 2013 erklärte Tim Cook auf der D11-Konferenz, dass man seit der Vorstellung des Apple TV im Jahr 2007 insgesamt 13 Millionen Geräte verkaufen konnte. Allein in 2012 lag der Absatz bei 6 Millionen Apple TVs. So oft ha ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Transparenz: Apple äußert sich zu Geheimdienstanfragen

Edward Snowden hat in den letzten Monaten für ordentlich Wirbel gesorgt. Der US-Geheimdienst steht spätestens seit den Enthüllungen in keinem guten Licht da. Apple hat es sich zur Aufgabe gemacht, für mehr Transparenz in dieser Angelegenheit zu sorgen.

apple_statement270114

Demnach hat Apple mit dem Weißen Haus, dem Generalstaatsanwalt der USA, dem Kongress und dem Justizministerium zusammengearbeitet, um für mehr Transparenz bei den Geheimdienstanfragen zu sorgen. Apple glaubt, dass die eigenen Kunden ein Recht darauf haben, zu verstehen, wie mit persönlichen Daten umgegangen wird. Die US-Regierung hat die Bestimmungen angepasst, wie Unternehmen über Geheimdienstanfragen berichten dürfen.

Von diesem neuen Recht macht Apple nun Gebrauch und macht gleichzeitig darauf aufmerksam, dass man mit der Kombination aus Software und Hardware seinen Kunden den bestmöglichen Schutz bieten möchte. So werden beispielsweise iMessages mit einer end-to-end Verschlüsselung versehen.

Anfragen, die Apple erhält, dienen unter anderem zum Überführen von Straftätern. Jede Anfrage, die Apple erhält, wird einzeln auf ihre Rechtmäßigkeit geprüft. Die nun veröffentlichten Zahlen (PDF-Download) beziehen sich nur auf die USA und ersetzen die Zahlen von Anfang November 2013.

So erhielt Apple zwischen dem 01. Januar und 30. Juni 2013 insgesamt 927 Geheimdienstanfragen zur Strafverfolgung, die insgesamt 2330 Nutzerkonten betrafen. Bei 81 Prozent der Anfrage war Apple gezwungen Daten zur Strafverfolgung oder aus sonstigen Gründen zu übermitteln. Eine Gesetzesänderung erlaubt es Unternehmen in den USA ab sofort sich zu den Geheimdienstanfragen zu äußern und diese mit 6 Monaten Verzögerung bekannt zu geben. Apple ist das erste Unternehmen, welches hiervon Gebrauch macht und Kunden informiert. Bei mehreren Hundert-Millionen Kunden ist die Zahl von unter 1000 Anfragen verhältnismäßig gering.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs als DVD oder Blu-ray jetzt vorbstellen

Am 16. August 2013 startete der erste Kinofilm über das Leben des Apple Mitgründers und Technik-Visionärs Steve Jobs. Alles begann in der Garage von Steves Eltern. Stets angetrieben von einem gesunden Ehrgeiz, wollte der junge Steve Jobs eines Tages einen eigenen Computer besitzen. Zusammen mit Steve Wozniak, der als Programmier-Genie in die Geschichte einging, machten sich die beiden Tüftler ans Werk. Heute zählt Apple zu den einflussreichsten Technik-Unternehmen auf der Welt. 

jOBS-Steve Jobs

Steve Jobs Biopic

“jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs” ist ab dem 27. März 2014 auch in Deutschland als DVD und Blu-ray erhältlich. Bei Amazon kann man sich als eingefleischter Apple Fan bereits ein Exemplar im Vorab sichern.

Film Trailer

Nach dem Start in den amerikanischen Kinos spülte jOBS 6,7 Millionen US Dollar in die Kinokassen. Die ersten Review fielen sehr durchwachsen aus. Unter anderem kritisierte Steve Wozniak den Film aus der Love Film Schmiede. Bei knapp 14 beziehungsweise 15 Euro kann man allerdings nicht viel verkehrt machen. Sehenswert ist der Streifen allemal.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Wunschliste jetzt auch in der Mediathek-Ansicht verfügbar

iconMit dem iTunes-Update auf Version 11.1.4 hat uns Apple erweiterte Verfügbarkeit der persönlichen Wunschliste versprochen (wir berichteten). Jetzt wird die zunächst nicht verfügbare Option nachgeliefert. Offenbar waren noch Änderungen im Server-Backend von iTunes notwendig, um die angekündigte Verfügbarkeit der persönlichen Wunschliste auch in der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts Online-Speicherdienst: Aus SkyDrive wird OneDrive

Microsoft

Die Bezeichnung SkyDrive verstößt gegen Markenrechte des britischen TV-Konzerns BSkyB. Nun leitet Microsoft die Umbenennung des Online-Speicherdienstes ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook überrascht von geringer iPhone 5c-Nachfrage

Die Freude ist groß in Cupertino. Auf der Quartalskonferenz verkündete Apple-Finanzvorstand Peter Oppenheimer das bisher beste Quartal für iPhones (51 Millionen verkaufte Exemplare). Apple verzichtete jedoch bei den Werten auf eine Unterteilung in iPhone 5s und 5c (und 4S), was darauf schließen lässt, dass sich das iPhone 5c schlechter verkauft als von Apple kalkuliert. Apple-CEO Tim Cook beto ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Movescount

Moves nachverfolgen

Zu Beginn der Nachverfolgung wird Ihre Route auf der Karte angezeigt. Nun haben Sie die Möglichkeit, auf der gesamten Route Geschwindigkeits- und Streckendaten aufzuzeichnen, um Ihre Leistung später anhand von Diagrammen und Zwischenzeiten im Detail auszuwerten.

Routen planen

Beim Nachverfolgen Ihrer Moves können Sie außerdem Ihre vorgeplanten Routen von Movescount abrufen, um vor dem Ansteuern neuer Ziele Lauf- oder Radstrecken vorher zu planen.

Jeder Move zählt

Beim Überqueren der Ziellinie werden die Ergebnisse für die gesamte Route sowie detaillierte Einzelstrecken und -zeiten angezeigt. Bei Bedarf können Sie die Aufzeichnungen um Notizen ergänzen, und schon wird Ihr Move automatisch in Ihrem Sporttagebuch auf Movescount gespeichert.

Weiterhin haben Sie mit dem Programm die Möglichkeit, Ihre letzten Moves sowie eine persönliche 30-Tage-Zusammenfassung einzusehen. Änderungen an Ihrem Movescount Sporttagebuch können Sie jederzeit von Hand oder mit einem Suunto Gerät Ihrer Wahl vornehmen. So stellen Sie sicher, dass wirklich jeder Move zählt.

Kostenlos und in mehreren Sprachen erhältlich

Die Anwendung ist kostenlos und in 11 Sprachen erhältlich.

Auf Ihr Team zugeschnitten

Sie haben die Möglichkeit, die gesamte Benutzeroberfläche der Anwendung nach Belieben an Ihren Verein oder Ihr Team anzupassen, indem Sie auf Movescount in eine Gruppe wechseln, die Sie zuvor für Ihre Freunde, Ihr Team oder Ihren Verein angelegt haben. Nachdem Sie in den Gruppeneinstellungen die gewünschten Farben und ein Hintergrundbild ausgewählt haben, können dann die anderen Mitglieder Ihrer Gruppe in den Anwendungseinstellungen Ihr Oberflächendesign aktivieren.

Download @
App Store
Entwickler: Suunto
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arturia BeatStep - Midi Controller & Sequenzer

Auf den ersten Blick vermittelt Arturia's neuster Sprössling mit je 16 anschlagsdynamischen Pads und Endlosreglern den Eindruck eines gewöhnlichen Midi Controllers. Unter der Haube verstecken sich jedoch flexible Möglichkeiten: BeatStep lässt sich zum einen als Controller für Plug-ins und Hardware-Synthesizer nutzen, wobei auch Program- und Bank-Change Befehle gesendet werden können. Zum andern lässt sich der Kleine in einen Sequenzer mit 16 Steps verwandeln, welche über die Pads getriggert werden. Die Tonhöhe wird dann über die Potis geregelt. Die Hintergrundbeleuchtung der Pads verrät ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Apple verkaufte so viele iPhones & iPads wie nie


Und alle drei Monate grüßt das Apple-Murmeltier. In der vergangenen Nacht hat Tim Cooks die Quartalszahlen für Q1 2014, das am 28. Dezember endete und damit auch das Weihnachtsgeschäft beinhaltet, bekanntgegeben. Dabei erwirtschaftete Apple mal wieder herausragende Zahlen. So stieg der Umsatz auf 57,6 Milliarden US-Dollar (Q4 2013: 54,5 Mrd. $), der Netto-Gewinn auf 13,1 Milliarden US-Dollar (13,1 Mrd. $).

Grund hierfür sind vor allem eine Steigerung der iPhone-Verkäufe, das 51 Millionen (im Vergleich zu 47,8 im Vorquartal) über den Ladentisch ging - so viele iPhones wurden noch nie in einem Quartal verkauft. Und auch beim iPad gibt es mit 26 Millionen verkaufter Einheiten einen neuen Rekordabsatz zu vermelden (Vorquartal 22,9 Millionen). Hinzu kommen noch 4,8 Millionen Macs.

Tim Cooks trockenes Statement zu diesen Zahlen:
"Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen." weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update-Mix: Facebook ignoriert Beiträge, Chrome mit Übersetzungen & Castro in Deutsch

In der Nacht hat Apple nicht nur die ersten Quartalzahlen bekannt gegeben, sondern auch einige Updates freigeschaltet.

Facebook 1Starten wir mit dem sozialen Netzwerk Facebook (App Store-Link). Das Update auf Version 6.9 bringt kleine Verbesserungen mit, so dass man ab sofort in den Neuigkeiten auswählen kann, welche Beiträge angezeigt werden sollen. Im Umkehrschluss: Ihr könnt ab sofort Beiträge von anderen Nutzern aus eurer Timeline verbannen, wenn diese zum Beispiel mit diversen Statusnachrichten nerven, ihr aber nicht direkt die Freundschaft kündigen wollt.

Außerdem haben die Entwickler ein neues Album angelegt, in dem alle hochgeladenen Videos gebündelt angezeigt werden, so wie man es auch aus der Foto-App von Apple kennt. Diese Funktionalität ist bisher nur in der iPhone-Version verfügbar. Facebook ist natürlich weiterhin als Gratis-Download im App Store verfügbar.

Auch die Entwickler bei Google sind wirklich fleißig. Chrome (App Store-Link), der mobile Browser von Google, liegt ab sofort in Version 32.0.1700.20 vor und kann Webseiten in fremden Sprachen mit nur einen Klick in die gewählte Sprache übersetzen. Ebenfalls praktisch: In den Einstellungen lässt sich die Datennutzung um 50 Prozent reduzieren. Diese Option ist in den Einstellungen unter Bandbreite zu finden.

Ebenfalls neu ist die Aktualisierung der “Neuer Tab”-Seite. Dieses Feature befindet sich für mobile Geräte gerade in der Testphase, so dass die neuen Tabs nach und nach für alle Nutzer freigeschaltet werden. Mit dieser Aktualisierung möchte man für ein schnelleres und einfacheres Suchen sorgen.

Die dritte App ist Castro (App Store-Link) – eine Podcast-App im iOS 7-Look. Neben dem gestern empfohlenen Downcast, ist auch Castro ein Blick wert, vor allem weil die Entwickler die App nun lokalisiert haben und alle Elemente und Buttons in deutscher Sprache beschriftet sind. Neben der Einführung zwei neuer Sprachen hat man sich vornehmlich um das Ausmerzen einiger Fehler bemüht.

Die nur für das iPhone verfügbare App Castro ist eine elegante Alternative, um die abonnierten Podcasts zu verwalten. Der Download muss zur Zeit mit 2,69 Euro bezahlt werden und ist 4,4 MB groß. Alle weiteren Informationen zur App könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Der Artikel Update-Mix: Facebook ignoriert Beiträge, Chrome mit Übersetzungen & Castro in Deutsch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Two Dollar Tuesday

The following apps have been discounted to $1.99 in the Mac App Store for one day only.

Flame Painter 2 (normally $29.99) –

Sign PDF (normally $8.99) –

The Clock (normally $3.99) –

PDF to Word + (normally $12.99) –

xScan (normally $33.99) –

xLine (normally $54.99) –

Templates for Pages (normally $24.99) –

OFFERS GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotoschutz (Schützen Sie Ihre Bilder mit einem sicheren Passwort)

Mit „Fotoschutz“ werden Sie keine Probleme mehr haben, Ihre Fotos zu schützen und zu verwalten.

Durch die Eingabe eines einzigen Codes können Sie auf alle gespeicherten Fotos zugreifen.

Die App ist besonders sicher, da die Fotos auf Ihrem Gerät gespeichert werden und online nicht zugreifbar sind.

Auch die Bedienung ist ganz einfach, da die Anwendung speziell für den tagtäglichen Gebrauch konzipiert wurde.

Die App ist jederzeit und in jeder Situation klar und verständlich.

Eine vollendete Anwendung, mit der Sie alle gespeicherten Codes und Fotos schützen, kopieren, löschen, exportieren und ändern können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Facebook-App erlaubt das Verbergen ausgewählter Nutzer

iconDie Facebook-App bietet nach Installation der neu veröffentlichten Version 6.9 verbesserte Möglichkeiten für die Verwaltung des persönlichen News-Feeds vom iPhone aus. Über ein Ausklapp-Menü könnt ihr jetzt nicht mehr nur einzelne Beiträge ausblenden, sondern auch generell Beiträge von bestimmten Nutzern oder Seiten ausblenden („entfolgen“). Endlich Schluss [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

37% off FaceFilter Pro

FaceFilter: This versatile photo retouching and beautifying toolkit makes it easy to apply natural skin smoothing and blemish removal tools, or—if you’re feeling creative—go all out with the comprehensive multi-layer makeup system to really make your features pop.”

Purchase for $49 (normally $79) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES FEBRUARY 5th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zum iPod: Wir wissen, es ist ein rückläufiges Geschäft

Der iPod. Was war das für ein Game-Changer in den Jahren nach seiner Einführung. Als Kultobjekt und revolutionärer MP3-Player wird er in die Geschichte eingehen. Oder besser gesagt: …ist er in die Geschichte eingegangen. Denn die ruhmvollen Zeiten des smarten Gerätes sind unlängst vorbei. Das zeigen eindrucksvoller denn je die gestrigen Quartalszahlen. Während alle anderen Produkte im Vergleich zum Vorjahr ein Plus verzeichnen konnten, schrieb einzig und allein die iPod-Familie rote Zahlen. Mit 6 Millionen abgesetzten Geräten ist die Zahl gegenüber Q1 2013 um 52 Prozent gesunken.

1390891724 Tim Cook zum iPod: Wir wissen, es ist ein rückläufiges Geschäft

Dieser Rückgang geht auch am Vorstand in Cupertino nicht spurlos vorbei. Tim Cook ließ in der Nacht verlauten, dass sich jeder bewusst ist, dass das Geschäft mit dem iPod rückläufig ist.

The way we look at it, our business is a sell-through point of view less iPod – all of us have known for some time that iPod is a declining business.

Es bleibt abzuwarten, wie Apple mit diesem Trend, unten in der Grafik verbildlicht, umgeht. Entweder man aktualisiert die Familie grundlegend oder der iPod wird am ausgestreckten Arm verderben…

ipodsales Tim Cook zum iPod: Wir wissen, es ist ein rückläufiges Geschäft

[Grafik via MacRumors]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C-Nachfrage: geringer als erwartet

iPhone 5C gelb

Ein sehr interessanter Fakt, oder eine sehr interessante Aussage, tauchte bei dem Conference Call von Apple auf. Laut Tim Cook war die Nachfrage nach dem iPhone 5C deutlich geringer als sich dies Apple erwartet habe. Man habe zwar damit gerechnet, dass das iPhone 5S schlechter abschneiden würde, aber laut Apple war so eine niedrige Nachfrage nicht gedacht gewesen. Laut Tim Cook war der Finger-Print-Sensor ausschlaggebend für das schlechte Abschneiden des iPhone 5C und genau diese Aussage könnte darauf hindeuten, dass man im nächsten Jahr versuchen wird, das iPhone 5C mit Finger-Print-Sensor nochmals zu verkaufen. Ansonsten hat man nur sehr wenig Informationen über das iPhone 5C erhalten können.

Aufteilung ungewiss
Wie viele der 51 Millionen iPhones nun wirklich iPhone 5C waren wollte Apple nicht verraten. Wahrscheinlich hat man auch einen guten Grund dafür und will nicht zugegeben, dass das iPhone 5C wirklich ein erster Flop in der Geschichte des iPhones war. Wir sind wirklich gespannt, wie sich Apple in den nächsten Jahren verändern wird und ob das iPhone 5C wirklich im Sortiment bleibt. Nach diesen Aussagen steht die zweite Generation sicherlich auf der Kippe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off cf/x watermark PRO

cf/x watermark PRO: Add Text, Logos, Maps and QR-Codes to your photos, resize and rename – in bulk! Then save your watermark designs to quickly apply it to more photos later.”

Purchase for $9.99 (normally $20) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Razor Run: anspruchsvolle Mischung aus Space-Shooter und Endless-Runner


Ebenfalls am vergangenen Spiele-Donnerstag den Weg in den AppStore gefunden hat Razor Run (AppStore) von VascoGames. Die knapp 34 Megabyte große Universal-App ist eine Mischung aus einem Arcade-Space-Shooter und einem Endless-Runner und kann als Freemium-Titel kostenlos aus dem AppStore geladen haben.

In typischer Space-Shooter-Mission sitzt du in einem Raumschiff. Doch statt Feinde vom Himmel zu blasen, musst du durch die Korridore einer brennenden Weltraumstation rasen. Dabei gilt es im Flug zahlreichen Hindernissen auszuweichen, indem du die drei übereinander angesiedelten Spuren durch Auf- und Abwärtswischer auf der rechten Bildschirmseite wechselst.

Doch nicht nur Ausweichen ist gefordert. Taps auf die linke Bildschirmseite feuern deine Bordkanone ab. Damit kannst du Bomben aus dem Weg räumen, die ebenfalls des Öfteren den Weg versperren. Je länger du durchhältst, desto höher fällt dabei natürlich dein Score aus.

Auf der Jagd nach dem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Release des Galaxy S5: Was dürfen wir erwarten? Die neuesten Gerüchte!

Seit Wochen wird im Netz ordentlich über das zukünftige Samsung Galaxy S5 diskutiert. Kommt das neue Flaggschiff von Samsung dieses Mal tatsächlich im Metall-Gehäuse? Vor dem Release des Vorgängers wurde ebenfalls heftig darüber spekuliert. Wird es eventuell sogar 2 Varianten geben – eine aus Metall und eine aus Hartplastik? Fest steht jedenfalls, das Samsung mit einer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekordgewinn: Apple verkauft 51 Millionen iPhones im ersten Quartal 2014

Apple hat in der Nacht die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 28. Dezember 2013 endete, bekannt gegeben.

iPhone-5s-alleUnd wieder einmal vermeldet Apple einen Rekord-Gewinn. Im zurückliegenden Quartal erwirtschaftete Apple einen Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal waren es “nur” 54,5 Milliarden Umsatz und 13,1 Milliarden US-Dollar Netto-Gewinn.

Die großen Zahlen sind eigentlich schnell erklärt. Im Weihnachtsgeschäft werden immer deutlich mehr Geräte verkauft. Auch war das iPhone 5s und das iPad Air noch frisch auf dem Markt, was die Verkäufe sicherlich angekurbelt hat. Apple hat insgesamt 51 Millionen iPhones verkauft – bisher wurden noch nie mehr iPhones verkauft als an diesem Quartal. Weiterhin hat der Konzern 26 Millionen iPads und 4,8 Millionen Macs an den Mann gebracht.

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.”, kommentiert Tim Cook.

“Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflußprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen,” ergänzt Peter Oppenheimer, CFO von Apple.

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2014:

  • Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar
  • Bruttogewinnspanne zwischen 37 und 38 Prozent
  • Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 4,3 und 4,4 Milliarden US-Dollar
  • sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 200 Millionen US-Dollar
  • Steuersatz in Höhe von 26,2 Prozent

Der Artikel Rekordgewinn: Apple verkauft 51 Millionen iPhones im ersten Quartal 2014 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufnahme 2

FORMAT
————————————————————————————
1, MP3
2, AAC
3, AMR

EIGENSCHAFTEN
————————————————————————————
1, Zeitleiste
2, Kalender
3, Suchen
4, Papierkorb

EXPORTIEREN
————————————————————————————
1, WiFi
2, iTunes
3, iCloud
4, Öffnen in…

Download @
App Store
Entwickler: Lin Fei
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Russlands größte Mobilfunkanbieter verkaufen Apple Smartphone wieder

Nach einer dreijährigen Pause hat der zweitgrößte russische Mobilfunkanbieter MegaFon Apples iPhones wieder ins Programm genommen.

iphone5s_5c

Damit folgt er einem Trend, der seit der zweiten Jahreshälfte 2013 eingesetzt hat: MTS und VimpelCom starteten als erste Anbieter den iPhone-Verkauf nach ebenfalls langer Unterbrechung.

Die Basis für diese allgemeine Kehrtwende stellt eine veränderte Verkaufspolitik seitens Apple dar. Nicht lukrativ für die drei größten Mobilfunkanbieter Russlands wurde das iPhone lediglich über die Großhändler Merlion und DiHouse vertrieben.

Daraufhin sank der Marktanteil Apples auf nur neun Prozent und der iPhone-Hersteller musste letztendlich gegensteuern, um der Konkurrenz nicht vollständig das Feld zu überlassen.

MegaFon steht zum Teil im Besitz des schwedischen Unternehmens TeliaSonera und wird vom russischen Milliardär Alisher Usmanov geleitet. Durch den neuen dreijährigen Vertrag mit Apple wird das iPhone in Russland wieder für einen breiteren Kundenkreis erreichbar. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen Q1/2014: Rekorde für iPhone und iPad

Apple hat via Pressemitteilung seinen Quartalszahlen für die Monate Oktober bis Dezember 2013 mitgeteilt und konnte dabei gleich zwei Rekorde verbuchen. Denn im abgelaufenen Weihnachtsquartal verkaufte der iKonzern so viele iPhones und iPads wie nie zuvor. Dennoch gab die Apple-Aktie stark nach. Die Zahlen zum fiskalischen Q1/2014 Quartal umfasst das kalendarisch vierte Quartal 2013. Beeindruckend [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie fällt trotz starker Quartalszahlen – iPhone 5s läuft schlechter als erwartet

headerApple konnte gestern Abend zwar erneut rekordträchtige Wirtschaftszahlen für das zurückliegende Quartal vermelden (wir berichteten), die Börse zeigt sich mit dem Ergebnis jedoch nicht zufrieden und quittiert 51 Millionen verkaufte iPhones und 26 Millionen verkaufte iPads mit einem starken Kursverlust nach Handelsschluss. Um rund 8 Prozent [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShortNews: Apple Store offline

Apple-store-offline

Heute Nacht ist der Apple-Store offline gegangen und keiner weis genau warum dies passiert ist. Ob der Conference Call etwas damit zutun hat oder nicht ist leider auch noch ungewiss. Momentan werden keine neuen Produkte oder Dienstleistungen von Seiten Apple erwartet. Wir werden euch aber weiterhin auf dem Laufenden halten ob es irgendwas neues geben könnte. Es wird im Moment gemunkelt, dass Apple vielleicht ein kleines Update des Mac Mini 2014 auf den Markt bringen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die NSA und Mobil-Apps: Geheimdienste schnüffeln Angry Birds aus

Neue Dokumente von Edward Snowden legen nahe, dass die Geheimdienste NSA und GCHQ auch die Daten abfangen, die beliebte Apps ins Internet übertragen. Daraus kann auf jede Menge Details über den Nutzer geschlossen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wearable Technologies: Wenn aus Kleidungsstücken tragbares High-Tech wird