Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

382 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. Januar 2014

Apple enttäuscht die Anleger trotz Rekord-Weihnachten

Apple

Das Geschäftsjahr beginnt für Apple mit dem Weihnachtsquartal – und das bedeutet in der Regel: mit guten Nachrichten. 2014 macht da keine Ausnahme, auch wenn die Bilanz nicht ganz ungetrübt ist. Und Tim Cook darf sich mal wieder über neue Rekorde freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple dank iPhone- und iPad-Verkäufe auf Rekordniveau

Apple Logo

Apple Logo

PRESSEMELDUNG: CUPERTINO, Kalifornien – 27. Januar 2014 – Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 28. Dezember 2013 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 14,50 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 54,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 13,81 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 37,9 Prozent, verglichen mit 38,6 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 63 Prozent.

Apple hat 51 Millionen iPhones verkauft

Das Unternehmen hat 51 Millionen iPhones verkauft, ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, verglichen mit 47,8 Millionen im Vorjahresquartal. Zudem hat Apple im zurückliegenden Quartal 26 Millionen iPads verkauft, ebenfalls ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, im Vergleich zu 22,9 Millionen im Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,8 Millionen Macs verkauft, verglichen mit 4,1 Millionen im Vorjahresquartal.

Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 3,05 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 13. Februar 2014 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. Februar 2014 Stammaktien besitzen.

Sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.“

“Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflußprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen,” sagt Peter Oppenheimer, CFO von Apple.

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2014:
Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar
Bruttogewinnspanne zwischen 37 und 38 Prozent
Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 4,3 und 4,4 Milliarden US-Dollar
sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 200 Millionen US-Dollar
Steuersatz in Höhe von 26,2 Prozent
Apple stellt einen Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalszahlen Q1/2014 am 27. Januar 2014 ab 23.00 Uhr unter www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq114 zur Verfügung. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich und ohne Einschränkung solcher, über geschätzte Einnahmen des Unternehmens, die Bruttogewinnmarge, Aufwendungen für das operative Geschäft, sonstige Erträge/(Aufwendungen) und den Steuersatz. Diese Aussagen beinhalten Risiken und Ungewissheiten und die tatsächlichen Ergebnisse können abweichen. Diese Risiken und Ungewissheiten entsprechen – ausnahmslos Auswirkungen von wettbewerblichen und wirtschaftlichen Faktoren sowie der Reaktion des Unternehmens auf diese Faktoren – Kaufentscheidungen auf Kundenseite im Privat- sowie Geschäftsfeld im Bezug auf die Produkte des Unternehmens; dem fortwährenden Wettbewerbsdruck des Marktes; die Fähigkeit des Unternehmens den Markt zu bedienen und eine Nachfrage der Kunden für neue Programme, Produkte und technologische Innovationen über einen längeren Zeitraum zu stimulieren; den Effekt, den Produkteinführungen und -änderungen, die Preisgestaltung der Produkte und der Preisanstieg bei Komponenten auf die Bruttogewinnspanne des Unternehmens haben können; Risiken bei Warenbeständen verbunden mit der Verpflichtung des Unternehmens Waren zu bestellen oder sich vor Kundenbestellungen zu Warenbestellungen von Produktkomponenten zu verpflichten; die fortwährende Verfügbarkeit zu akzeptablen Bedingungen, oder generell, von einzelnen Komponenten und Dienstleistungen welche grundlegend für die Geschäfte des Unternehmens sind, die derzeit vom Unternehmen, aus einzelnen oder beschränkten Ressourcen beschafft werden; Auswirkungen auf die Qualität, Quantität oder Kosten von Waren oder Dienstleistungen des Unternehmens, resultierend aus der Abhängigkeit von Dienstleistungen in Herstellung und Logistik von Drittanbietern; Risiken in Bezug auf internationale Aktivitäten des Unternehmens; das Vertrauen des Unternehmens in geistiges Eigentum und digitale Inhalte von Drittanbietern; mögliche Auswirkungen im Falle der Erkenntnis, dass das Unternehmen geistiges Eigentumsrecht anderer verletzt hat; die Abhängigkeit des Unternehmens von der Leistung von Händlern, Carriern und anderen Wiederverkäufern von firmeneigenen Produkten; Auswirkungen die Qualitäts- und Serviceprobleme auf die Verkaufszahlen und den Gewinn des Unternehmens haben; der fortwährende Einsatz und die Verfügbarkeit von wichtigen Führungskräften und Angestellten; Krieg, Terrorismus, Fragen der öffentlichen Gesundheit und andere Umstände, welche Bereitstellung, Lieferung und die Nachfrage nach Produkten stören könnten und ungünstige Ergebnisse aus anderen Gerichtsverfahren. Weitere Informationen über mögliche Faktoren, die das Finanzergebnis des Unternehmens beeinflussen, sind von Zeit zu Zeit in den „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“ in den öffentlichen Berichten des Unternehmens an die SEC enthalten, einschließlich des 10-K Berichts des Unternehmens für das Fiskaljahr mit Abschluss am 28. September 2013 sowie des 10-Q-Berichts für das Quartal, das am 28. Dezember 2013 endete, welcher bei der SEC eingereicht wird. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung von zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen, die von ihrem jeweiligen Datum aus für sich sprechen.


Like

The post Apple dank iPhone- und iPad-Verkäufe auf Rekordniveau appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Conference Call: Alle Fakten [LIVE-UPDATES]

Seit 23 Uhr stellen sich Tim Cook und Peter Oppenheimer im Conference Call den Analysten – diskutiert werden Apples frische Zahlen.

iTopnews bietet Euch die wichtigsten Fakten des Conference Calls, der inzwischen beendet ist:

kein Ausblick auf neue Produkte

Man habe nicht alle 5S-Interessenten beliefern können

iPhone 5S laut Cook noch populärer als erwartet

Cook: “Wir wollen die besten, nicht die meisten Smartphones herstellen”

Apple will bei China Mobile Umsätze generieren, in immer mehr Städten

Mobile Payment in Verbindung mit Touch ID laut Cook spannend

158 Milliarden US-Dollar als Bar-Reserve in der Kasse

488 Apple Stores weltweit, im Xmas-Quartal 144 Mio. Besucher

7 Milliarden US-Dollar Umsatz in den Apple Stores

65 Milliarden Apps wurden bisher im Store runtergeladen

Mac-Käufe werden getrieben von MacBook Air und iMac

iTunes Umsatz liegt bei 4,4 Milliarden US-Dollar

iOS 7 lauft aktuell auf 80 % aller iOS-Geräte

iPhone-Verkäufe in China verdoppeln sich Jahr für Jahr

iPhone-Zufriendenheitsrate 96 %

Kundentreue beim iPhone 90 %

40 % aller Smartphone-Verkäufe in den USA sind iPhones

Apple verkauft mehr iPads als Lenovo als Marktführer PCs

iPhone und iPad: Apple legt bestes Quartal aller Zeiten hin

Umsatz steigt um 6 %, damit höchster Umsatz der Firmengeschichte

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So wechseln Sie noch schneller zwischen Apps in iOS

Um auf dem iPhone, iPad oder dem iPod touch schnell von der einen zur anderen App zu springen, verfügt iOS über das Multitasking-Menü, das mit einem Doppelklick der Home-Taste aufgerufen werden kann. Doch der Wechsel zwischen Apps geht mit einem kleinen Trick sogar noch etwas schneller vonstatten.Sobald das Multitasking-Menü augerufen wurde, kann zwischen den einzelnen Apps hin und her gewischt werden, um im Anschluss die gewünschte App zu wählen. Doch gerade wenn auf dem Gerät mehrere Dutzend Apps geöffnet sind, kann die Wahl der richtigen App zur Geduldsprobe werden.Deutlich schneller ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Quartalszahlen mit neuen Rekorden bekannt

Apple Store Louvre Paris

Apple hat die Quartalszahlen für das erste Quartal seines neuen Geschäftsjahres bekannt gegeben (welches am 28. Dezember 2013 endete).

Im Vorfeld war von Analysten ein Rückgang bei den iPhone Verkäufen und dem Umsatz prophezeit worden, es wurden stattdessen neue Rekorde vermeldet. So konnte Apple in den 3 vergangenen Monaten 51 Millionen iPhones verkaufen, was einen absoluten Rekord darstellt. Der Umsatz lag bei 57.6 Milliarden US Dollar, der Gewinn bei 13.1 Milliarden Dollar.

Im Vorjahr verkaufte Apple 47.8 Millonen iPhones und machte 54.5 Milliarden Dollar Umsatz. Im abgelaufenen Quartal konnte Apple mit 26 Millionen iPad Verkäufen ebenfalls einen Rekord aufstellen (Vorjahresquartal 22.9 Millionen). Die Einführung des iPad Air und den iPad Mini mit Retina Display machten sich also bezahlt.

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.“

Apple hat 4,8 Millionen Macs verkauft, verglichen mit 4,1 Millionen im Vorjahresquartal. Apple stellt einen Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalszahlen Q1/2014 am 27. Januar 2014 ab 23.00 Uhr unter www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq114 zur Verfügung. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.

Fazit:

Sehr starke Zahlen von Apple welche mal wieder die meisten Analysten-Meinungen wiederlegt haben. iPhone 5C Schlappe hin oder her hat Apple noch nie so viele iPhones verkaufen können und steht auch mit den iPad und Mac-Verkäufen hervorragend da.

Es hat sich ausgezahlt, dass Apple zwischen September und November 2013 seine komplette Produktpalette erneuert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

51 Millionen iPhones, 26 Millionen iPads: Apple verkündet Rekordumsätze für Q1/2014

iPhone 5s
Wie angekündigt hat Apple heute seine Quartalszahlen für das Fiskalquartal 01/2014 bekanntgegeben mit neuen Rekordumsätzen ($57,6 Milliarden) und neuen Spitzenwerten bei den Verkäufen von iPhones und iPads. Apple meldet erwartungsgemäß neue Rekordzahlen mit der Bekanntgabe der Umsätze für das Fiskalquartal Q1/2014. 57,6 Milliarden US-Dollar Umsatz hat das Unternehmen erwirtschaftet und dabei 13,1 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Während man also den Umsatz gegenüber dem Q1/2013 ($54,5 Milliarden) steigern konnte, fiel der Gewinn ähnlich aus ($13,08 Milliarden). Das zeigt sich ebenso in der Gewinnspanne, die mit 37,9% etwas niedriger ausfällt als im Vorjahr (38,6%). 63% der Umsätze Apples stammen aus internationalen Geschäften (...). Weiterlesen!

The post 51 Millionen iPhones, 26 Millionen iPads: Apple verkündet Rekordumsätze für Q1/2014 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Q1 2014 mit Rekord: 51 Millionen iPhones verkauft

quatTim Cook kommentiert die heute ausgegebenen Quartalszahlen des Q1 2014 (dieses endete am 28. Dezember 2013) nüchtern: Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir lieben es die zufriedensten, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google und Samsung vs. Apple

Es gibt Neuigkeiten im lang anhaltenden Patentstreit in der Mobilfunk-Branche. Diese betreffen Google, Ericsson, Samsung dementsprechend auch Apple. Immer wieder sind die Medien voll von Patentstreitigkeiten in den verschiedensten Bereichen. Häufig sind diverse Mobilfunkanbieter und Technikunternehmen betroffen, die sich in dem Fall gegenseitig bekriegen. Wer kopiert wem? Wer hat diese oder jene Technik zuerst erfunden? […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Conference-Call: Die interessanten Fakten in der Übersicht

Nach der Bekanntgabe der wirklich guten Apple-Zahlen zum ersten Finanzquartal in 2014 gibt es jetzt wie gewohnt interessante Fakten aus dem Conference-Call (hier zum Anhören). Unsere Liste:

+ iOS 7 schon auf 80 Prozent aller iOS-Geräte

+ iPod-Verkaufszahlen halbiert

+ höchster Firmenumsatz der Geschichte

+ Im Umsatz verzeichnet Apple das größte Plus in der Sparte “iTunes, Software, Service” (plus 19 Prozent)

+ 90 Prozent aller iPhone Kunden bleiben Apple treu

+ 96 Prozent der iPhone Käufer sind zufrieden

+ 41 Prozent aller Smartphone-Verkäufe in den USA sind iPhones

+ die meistgekauften Macs: MacBook Air, iMac

+ unter iOS erzielen Developer fünfmal mehr Umsatz als bei Android

+ über 65 Milliarden App-Downloads im App Store

+ weltweit 418 Apple Stores

+ 158 Milliarden US Dollar Barreserven

Jetzt gehts in die Fragerunde:

+ Auf die Frage, ob man Touch ID mit “Mobile Payment” verbinden könnte, reagiert Cook: Man sei fasziniert von dem Gebiet und sieht große Chancen in Verbindung mit Touch ID

+ Auf die Frage, warum man nicht mehr Smartphone Marktanteile besitzt, obwohl man eines der besten Geräte hat, reagiert Cook: Man wolle nicht die meisten, sondern die besten Produkte verkaufen – und er denkt, dass Apple das auch tut.

+ Cook sehr überrascht von den iPhone 5S Verkaufszahlen

+ Apple hat viele Neukunden durch das iPhone 5c dazugewonnen

+ iPhone 5c Anteil trotzdem gering

+ Cook verweigert Aussagen über zukünftige Produkte

+ Cook über Innovation: “Wir waren niemals stärker”

+ Apple ahnte bereits, dass die iPod-Sparte früher oder später schrumpfen würde

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessante Fakten von der Quartalskonferenz zu den Ergebnissen des 1. Geschäftsquartals 2014

Die Quartalskonferenz zu den vorgelegten Rekordzahlen für das ersten Geschäftsquartal 2014 von Apple hat soeben begonnen. Apple nutzt die Quartalskonferenzen häufig, um neben dem rohen Zahlenwerk auch einige interessante Fakten und Neuigkeiten der aktuellen Geschäftsentwicklung zu veröffentlichen: * Zuerst wird Peter Oppenheimer die Quartalsergebnisse erläutern, danach meldet sich Tim Cook ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen: 57,6 Milliarden Dollar Umsatz und 13,1 Milliarden Dollar Gewinn

Gerade hat Apple die Quartalszahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Im so wichtigen letzten Quartal des Kalenderjahres 2013 machte Apple einen Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 57,6 Milliarden Dollar.

Steigerung zum Vorjahr

Der heutige Geschäftsbericht enthält zum ersten Mal volle drei Monate, in denen sowohl das iPhone 5s und 5c als auch die neuen MacBooks verkauft wurden.

Die 57,6 Milliarden Dollar Umsatz entsprechen in etwa den Erwartungen der Analysten und stellen im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem Apple einen Umsatz von 54,5 Milliarden Dollar machte, eine Steigerung dar.

51 Millionen verkaufte iPhones, 26 Millionen iPads

Im Q1 2014 verkaufte Apple insgesamt 51 Millionen iPhones und 26 Millionen iPads. Beides stellt einen neuen Quartalsrekord dar. Außerdem wanderten 4,8 Millionen Macs über die Ladentheke. Die iPhone-Verkäufe blieben dabei etwas hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Diese hatten mit 55 Millionen verkauften Einheiten gerechnet.

3,05 US-Dollar Dividende pro Aktie

Apples Verwaltungsrat hat beschlossen, am 13. Februar 2014 den Aktionären eine Dividende von 3,05 US-Dollar pro Aktie auszuzahlen. “We generated $22.7 billion in cash flow from operations and returned an additional $7.7 billion in cash to shareholders through dividends and share repurchases during the December quarter, bringing cumulative payments under our capital return program to over $43 billion,”, so CFO Peter Oppenheimer.

Momentan läuft die traditionelle Telefonkonferenz, der sogenannte “Earnings Call”, über den ihr morgen alles bei uns werdet nachlesen können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diagramme zur Entwicklung der Quartalszahlen zwischen 2003 und 2014

Auch nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen bieten wir Ihnen wie üblich einige Diagramme zu den Quartalsergebnissen der vergangenen Jahre an: (Url: http://www.mactechnews.de/journals/entry/Apples-Quartalsergebnisse-2003-2014-in-Diagrammform-959.html ). Auf den Diagrammen können Sie neben Umsatz- und Gewinnentwicklung auch die Verkaufszahlen von iPod, iPhone, iPad und natürlich den Ma ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 mit flachem Design, AirDrop mit iOS-Geräten?

Falls die WWDC wieder im Juni stattfindet, wird in fünf Monaten bereits der Nachfolger von OS X Mavericks an die Entwickler verteilt. Das intern unter dem Codenamen "Syrah" firmierende OS X 10.10 zeigt sich bereit in diversen Server-Logs und könnte Design-Änderungen einführen.Zwar haben Craig Federighi und andere Apple-Manager immer wieder versichert, keine Vereinigung von iOS und OS X anzustreben, aber rein optisch haben sich iOS und OS X mit den Updates aus dem letzten Jahr soweit auseinander entwickelt, dass die Zeichen nun wieder auf Annäherung stehen. 9to5Mac sieht 2014 als ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen Q1/2014: 13,1 Milliarden Dollar Gewinn bei 57,6 Milliarden Dollar Umsatz

Vor ein paar Tagen haben wir euch bereits auf die heutige Bekanntgabe der Apple Q1/2014 Quartalszahlen hingewiesen. Apple ist verpflichtet viermal pro Jahr seinen Quartals-Geschäftsbericht vorzulegen. Vor wenigen Minuten war es soweit und Apple hat per Pressemitteilung die Q1/2014 Quartalszahlen bekannt gegeben. Das fiskalische Apple Q1/2014 Quartal umfasst das kalendarische vierte Quartal 2013 und somit die Monate Oktober bis Dezember 2013.

iphones_q1_2014

Apple konnte ein sehr starkes Weihnachtsquartal hinlegen. Niemals zuvor verkaufte der Hersteller aus Cupertino innerhalb von drei Monaten mehr iPhones und iPads. Beeindruckend sind die Stückzahlen, die Apple an den Mann und die Frau bringen konnte. Die nackten zahlen sprechen für sich. Apple verkaufte im Weihnachtsquartal 2013 die stolze Zahl von 51 Millionen iPhones und 26 Millionen iPads.

Bei einem Umsatz von 57,6 Milliarden Dollar konnte Apple einen Gewinn von 13,1 Milliarden Dollar (14,5 US Dollar pro Aktie) erwirtschaften. Im Q1/2013 waren es 13,1 Milliarden Dollar Gewinn und 54,5 Milliarden Dollar Umsatz (13,81 Dollar pro Aktie). Die Marge lag bei 37,9 Prozent (38,6 Prozent in Q1/2013). Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 63 Prozent.

Für das erste fiskalische Quartal 2014 kann Apple folgende Verkaufszahlen ausweisen

  • 51 Millionen iPhones (Q1/2013: 47,8 Millionen iPhones)
  • 26 Millionen iPads (Q1/2013: 22,9 Millionen iPads)
  • 4,8 Millionen Macs (Q1/2013: 4,1 Millionen Macs)
  • 6 Millionen iPods (Q1/2013: 12,7 Millionen iPods)

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.“

“Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflußprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen,” sagt Peter Oppenheimer, CFO von Apple.

Einen Ausblick auf das Q2/2014 gab Apple ebenso. Für das laufende Quartal erwartet Apple einen Umsatz zwischen 42 Milliarden Dollar und 44 Milliarden Dollar. Die erwartete Marge liegt zwischen 37 Prozent und 38 Prozent.

Ab 23 Uhr wird Apple weitere Zahlen und die wichtigsten Fakten im Rahmen des sogenannten Conference Calls (QuickTime Stream) bekannt geben. Anschließend haben Analysten die Möglichkeit, Fragen an die Tim Cook und Peter Oppenheimer zustellen. Die interessantesten Aussagen des Conference Calls findet ihr morgen früh auf Macerkopf.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple meldet 57,6 Milliarden Umsatz und 13,1 Milliarden Gewinn

Apple hat soeben die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Im vierten Kalenderquartal 2013, Apples erstem Finanzquartal 2014, lag der Gewinn bei 13,1 Milliarden Dollar, der Umsatz bei 57,6 Milliarden Dollar. Zu diesem Ergebnis trugen 4,8 Millionen Macs, 51 Millionen iPhones, 6,0 Millionen iPods sowie 26 Millionen iPads bei. Beim iPhone stellte Apple einen neuen Rekord auf, beim M ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompakte Übersicht: Apple veröffentlicht Quartalszahlen Q1 2014

Vor wenigen Momenten hat Apple die neusten Zahlen für das vergangene Quartal Q1 2014 veröffentlicht. Hier alle Umsatz- und Verkaufszahlen der Kalifornier im kompakten Überblick. Anschließend melden wir uns mit den spannenden Fakten, welche auf der Telefonkonferenz heute schon ab 23:00 Uhr zu Tage befördert werden.

Apple Umsatzzahlen.

Los geht es – wie immer – mit den Geschäftsdaten des abgelaufenen Quartals. Apple konnte in einem Zeitraum von nur 90 Tagen satte 57,6 Milliarden Dollar Umsatz in die hauseigene Kasse spülen. Letztes Jahr erwirtschaftete Apple um diese Zeit 54,5 Milliarden Dollar. Unterm Strich springt dabei im Q1 2014 ein guter Reingewinn von 13,1 Milliarden Dollar heraus.

Apple iPad Verkaufszahlen.

Der Release des iPad Air und der etwas spätere Start seines kleinen Bruders schlägt sich auch in den Verkaufszahlen nieder. Waren es im Weihnachtsgeschäft 2012 noch 22,9 Millionen abgesetzte Geräte, erhöhte sich in dem vergangenen Quartal die Zahl auf 26 Millionen Stück. Ein gelungener Start der neuen Generation Tablet.

Apple iPod Verkaufszahlen.

UPDATE: Im Nachgang hat Apple auch die Zahlen vom iPod bekannt gegeben. Rosig sieht anders aus. Mit 6 Millionen Verkäufen haben sich diese mehr als halbiert (Vorjahr 12,6 Millionen Stück).

Apple Mac Verkaufszahlen.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal (4,1 Millionen) konnte der Mac minimal zulegen. Apple zählte im vergangenen Weihnachtsviertel 4,8 Millionen Geräte.

iPhone Verkaufszahlen.

Die neu vorgestellten Geräte iPhone 5s und iPhone 5c haben auf dem Smartphone-Markt mächtig den Staub aufgewühlt. Die Verkaufszahlen des Erfolgsgaranten können sich sehen lassen: 51 Millionen Stück gingen insgesamt über die Ladentheke. Im Vorjahr waren es 47,8 Millionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalsbericht Q1/2014: 57.6 Milliarden US-Dollar Umsatz und 13.1 Milliarden US-Dollar Gewinn

Heute Abend nach Börsenschluss in New York veröffentlichte Apple den Geschäftsbericht (englische Medienmitteilung) für das erste Fiskalquartal 2014. In der Zeitspanne zwischen Oktober und Dezember 2013 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 57.6 Milliarden Dollar (plus 5.66 Prozent). Der Gewinn betrug 13.1 Milliarden US-Dollar (plus 0.15 Prozent).

Apple verkaufte 4.837 Millionen Mac-Computer (plus 19.11 Prozent gegenüber Vorjahresquartal), 26.035 Millionen iPads (plus 13.89 Prozent), 51.025 Millionen iPhones (plus 6.77 Prozent) und 6.049 Millionen iPods (minus 52.29 Prozent). Die Bruttogewinnspanne sank von 38.6 auf 37.9 Prozent, die internationalen Verkäufe steuerten 63 Prozent der Einnahmen bei. Damit erzielte Apple erneut ein Rekordquartal und konnte die Erwartungen der Analysten decken und teils einmal mehr übertreffen.

Im macprime.ch Lexikon haben wir zahlreiche interaktive Diagramme zu den neuen Geschäftszahlen in den Kontext zu den Zahlen seit 2000 gesetzt.

«Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services […] Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.»

Apple-CEO Tim Cook freut sich über das erfolgreiche Weihnachtsquartal

Für das laufende Quartal rechnet Apple mit erneut sehr guten Verkäufen. Apple prognostiziert ein Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar, dies bei einer Bruttogewinnspanne von 37 bis 38 Prozent. Die nächste Dividende — in der Höhe von 3.05 US-Dollar pro per 10. Februar verwässerter Aktie — wird am 13. Februar ausgeschüttet.

«Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflussprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen.»

Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer

Wie erwartet konnte Apple erneut Rekord-Zahlen präsentieren. Neben neuen Umsatz und Gewinn-Rekorden sind auch die iPhone- und iPad-Absätze erneut angestiegen: mit über 51 Millionen iPhones konnten 6.77 Prozent mehr Smartphones abgesetzt werden als noch im Vorjahresquartal. Mit über 26 Millionen iPads ist auch der Tablet-Absatz um fast 14 Prozent angestiegen. Ebenfalls erfreulich entwickelten sich die Mac-Verkäufe — diese sind wieder angestiegen: Wurden im ersten Fiskalquartal 2013 noch gut 4 Millionen Mac-Computer verkauft, waren es zwischen Oktober und Dezember 2013 wieder gut 4.8 Millionen Macs —  ein Plus von über 19 Prozent. Die Rekord-Marke von 5.2 Millionen Macs im Q1 2012 wurde aber nicht erreicht. iPods wurden mit gut 6 Millionen Stück wie erwartet markant (über 52 Prozent) weniger verkauft als noch vor einem Jahr als im entsprechenden Quartal noch neue Modelle auf den Markt kamen.

Absturz an der Börse: Wie bereits schon fast Tradition notiert die Apple-Aktie aktuell im nachbörslichen Handel (22:46) bei 520 US-Dollar — das ist ein kräftiges Minus von 31.19 US-Dollar bzw. 5.66%.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Zahlen sind da – hier alle Infos kompakt

Apple hat soeben seine Finanz-Ergebnisse für das Quartal Oktober – Dezember 2013 veröffentlicht. Wir haben die Details.

Die Erwartungen der Analysten lagen bei 4,6 Millionen Macs (es wurden 4,8 Mio), 55 Millionen iPhones (es wurden “nur” 51 Mio.) und 25 Millionen iPads (erreicht: 26 Mio).  

Die wichtigsten Kennziffern:

Umsatz: 57,6 Milliarden US-Dollar

Gewinn: 13,1 Milliarden US-Dollar

Gewinn pro Aktie: 14,50 US-Dollar

Vergleichszahlen des gleichen Quartals 2013:

Umsatz:  54, 5 Milliarden US-Dollar

Gewinn: 13,1 Milliarden US-Dollar

Gewinn pro Aktie: 13,51 US-Dollar

iPhone-Verkäufe:

51 Millionen

Vorquartal: 33,8 Millionen

Vorjahr: 47,8 Millionen

iPad-Verkäufe:

26 Millionen

Vorquartal: 14,1 Millionen

Vorjahr: 22,9 Millionen

Mac-Verkäufe:

4,8 Millionen

Vorquartal: 4,6 Millionen

Vorjahr:  4,1 Millionen

 iPod-Verkäufe:

6 Millionen

Vorquartal: nicht ausgewiesen

Vorjahr: 12, 7 Millionen

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erzielt Rekordumsatz, enttäuscht mit Ausblick

Apple hat heute die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Das Unternehmen stellte neue Rekorde bei Umsatz sowie iPad- und iPhone-Absatz auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA überwacht Apps wie Angry Birds, Facebook, Maps

Na, das hat noch gefehlt: Die NSA soll seit 2007 auch auf persönliche Daten und Apps zugreifen können.

Dies geht aus neuen Enthüllungen von Edward Snowden im britischen Guardian hervor. Ebenso wie die NSA hat demnach auch der britische Geheimdienst Zugriff auf Schnittstellen in Apps. So könnten die Dienste, private Informationen – auch über sexuelle Vorlieben, Aufenthaltsorte, Religion – herausfiltern. Genannt werden in diesem Zusammenhang Apps wie Angry Birds, Flickr, Facebook, Twitter oder Google Maps. Auch bei Facebook-Fotos soll demnach ein gesteigertes NSA-Interesse vorliegen. Womöglich liefern sich beide Geheimdienste ein Rennen um die beste Daten-Infiltrierung. Da bekommt das Rennspiel Angry Birds Go gleich eine ganz neue Dimension…

Angry Birds Go

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft SkyDrive heisst bald OneDrive

Name: onedrive.png
Hits: 1219
Grösse: 4.0 KB Der Softwaregigant aus Redmond hatte gegen den PayTV-Giganten aus London einen Rechtsstreit verloren (wir berichteten) und musste seine Cloud-Speicherlösung SkyDrive umbenennen. Nun steht der neue Name fest.
Anfang Juli letzten Jahres hatte Microsoft vor dem England and Wales High Court den Rechtsstreit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder aus dem iCloud Fotostream am Mac sinnvoll nutzen

iCloud
Mit der App MyPhotostream gibt es ein Tool, mit dem man seine Fotos im iCloud Fotostream auf dem Mac bequem ansehen und bei Bedarf herunterladen kann. Wir werfen einen Blick darauf, wie man denn sonst noch so an seine Fotos von iPhone und Co. kommt. Apple bietet in iOS eine sehr bequeme Möglichkeit, sämtliche Fotos einfach und schnell in die iCloud zu sichern, man muss dazu praktisch lediglich iCloud aktivieren. Der Weg der Daten aus der Cloud auf den Desktop ist noch nicht ganz so einfach. Der offizielle Apple-Weg Tatsächlich bieten aber vor allem Apps neueren Datums (Pages, Numbers, Keynote) (...). Weiterlesen!

The post Bilder aus dem iCloud Fotostream am Mac sinnvoll nutzen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat die sichersten Logins

150px-Apple_logo_black.svg

Wir haben am Sonntagabend gerade darüber berichtet, dass viele Nutzer auf sichere Passwörter oder auf einen sicheren Log-In verzichten. Nun hat eine Studie erhoben, dass Apple trotz der großen Vielfalt an Diensten das beste Sicherheitssystem hat. So konnten die Tester erfreuliche 100 von 100 Punkten beim Faktor Sicherheit vergeben. Speziell bei der Ersteingabe des Passwortes ist man bei Apple sehr heikel und achtet darauf, dass keine Wortwiederholungen oder Standard-Passwörter verwendet werden. Auch die Groß- und Klein-Schreibung ist bei Apple ein wichtiges Thema und wird immer abgefragt. Somit kommt der User gar nicht dazu, ein einfaches Passwort zu verwenden.

Viele Firmen sind nachlässig
Doch leider sind diese Abfragen meist nur eine Ausnahme und nur große Unternehmen setzen hier auf den Faktor Sicherheit. Einige Unternehmen lassen sogar eine dauerhafte Passworteingabe zu und ebnen damit den Weg für ein Ausschlussverfahren und somit ein einfaches Knacken des Passwortes. Bislang ist noch kein sehr großes Unternehmen in den Negativ-Charts aufgetaucht, dennoch sollte man immer sehr vorsichtig und aufmerksam sein, wenn es um die Abfrage des Passwortes geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pilotprogramm: iPhone als Zimmerschlüssel im Hotel nutzen

Heutzutage lässt sich das iPhone bereits in vielen Bereichen einsetzen. Ein weiterer Anwendungsbereich dürfte auf kurz oder lang hinkommen. Die Rede ist vom iPhone als Zimmerschlüssel in Hotels.

aloft_cupertino

Zwei Hotels, eins in New York und eins in Cupertino, werden ihren Gästen in Kürze anbieten, den Check-In Prozess zu überspringen bzw. zu digitalisieren und das iPhone als Schlüssel zu nutzen. Wie das Wall Street Journal berichtet, wird das Aloft Hotel diesen Service noch dieses Quartal starten.

Gäste werden über die zugehörige App eine Nachricht mit einem digitalen Schlüssel erhalten. Dieser wird es den Gästen ermöglichen, ihre Tür zum Hotelzimmer zu öffnen. Technisch gesehen, wird dies über die Bluetooth-Technologie realisiert, ein iPhone 4S oder neuer ist Voraussetzung.

Auch andere Hotelketten arbeiten bereits an diesem Service, auf kurz oder lang könnte der Einsatz des iPhone als Hotelschlüssel zum Normalfall werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad der 4. Generation im Postshop günstiger

Aktion
Der Postshop bietet aktuell das iPad mit Retina Display der 4. Generation günstiger an. Im Angebot stehen die 16 GB und 64 GB Varianten. Das iPad hat ein beeindruckendes Retina Display, eine FaceTime HD und eine iSight Kamera, den neuen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome für iOS Update bringt Übersetzer, New Tab Page und Datenkompression

Chome-32-for-iOS-NTP

Google hat Chrome 32 für iOS veröffentlicht.

Die aktuellste Version bringt die, bereits unter Android verfügbare, Datenkompression. Dabei wird der Datenverkehr von Google komprimiert um damit bei euch Bandbreite zu sparen. HTTPS Verbindungen werden nicht komprimiert und direkt zu eurem Smartphone weiter geleitet. Um die Datenkompression zu aktivieren geht ihr auf Einstellungen — Bandbreite. Ihr könnt dort auch angeben ob Seiten vorgeladen werden sollen. Möglich ist dies bei WLAN oder auch bei 3G Verbindungen.

Neu bei Version 32 ist auch die Integration von Google Translate direkt im Browser. Landet ihr auf einer fremdsprachigen Webseite schlägt Chrome vor die Seite zu übersetzen, wie man das vom Desktop Client schon kennt:

Chrome-for-iOS-Translate

Ebenfalls in Chrome 32 für iOS dabei ist die New Tab Page (NTP). Diese kennt man auch schon von der Desktop Version, wo diese euch zum Beispiel die letzten aufgerufenen Seiten vorgeschlagen werden.

Das aktuelle Chrome Update für iOS macht den Chrome Browser noch besser und schneller und ist definitiv einen Download wert:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple strebt keine Vereinigung von iOS und OS X an

Während Konkurrent Microsoft eine Vereinigung der Betriebssystemwelten vom Smartphone bis hin zum Desktop-Computer anstrebt, glaubt Apple nicht, dass eine Vereinigung von iOS und OS X sinnvoll wäre. Software-Entwicklungschef Craig Federighi glaubt aber, dass beide Betriebssysteme voneinander profitieren.Spekulationen über eine Zusammenführung gibt es immer wieder, denn Smartphones und Tablets wachsen auch auf Kosten der Notebooks und Desktop-Computer. Apple soll auch mit einem Notebook mit einem Prozessor aus der hauseigenen A-Serie experimentiert haben. Die Entwicklung von iOS und OS X ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook und Chrome mit Update – das ist neu

Gerade hat Facebook ein Update auf Version 6.9 in den Store gebracht – und wir fassen zusammen, was neu ist.

Der Download umfasst rund 55 MB. Dafür bekommt Ihr nun die neue Option, auszuwählen, von welchem Freund Ihr wirklich Beiträge sehen wollt. Außerdem gibt es noch eine Neuerung, die nur das iPhone betrifft: Alle hochgeladenen Videos sind in einem einzigen Album verfügbar. 

Auch Chrome aktualisiert

Ebenso erwähnenswert ist ein Update für Chrome. Die Browser-App punktet nun mit Übersetzungsleite, führt einfacheres Suchen ein und reduziert die Datennutzung “um bis zu 50 %”. Hier wählt Ihr in den Einstellungen -> Bandbreite -> Datennutzung.

Facebook Facebook
(179853)
Gratis (uni, 53 MB)
Chrome – der Browser von Google Chrome – der Browser von Google
(5242)
Gratis (uni, 24 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Chrome, Downcast und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

iTunes-Karten bei Kaufland.

In dieser Woche könnt ihr bis einschließlich Samstag bei Kaufland sparen. iTunes-Karten im Wert von 25 € kosten dort nur 20 €.

Downcast nur 89ct.

Die geniale Podcast-App Downcast besticht durch ein klares Design und viele Einstellungsmöglichkeiten. Das Programm kostet aktuell nur 89 ct.

Downcast
Preis: 2,69 €

Aus Skydrive wird OneDrive.

Aufgrund eines Namensstreites muss Microsoft den Synchronisations- und Cloud-Speicher Dienst SkyDrive zu OneDrive umbennen. Das verkündete der Konzern in einem heutigen Blogeintrag. Die iOS-App wird demnächst ersetzt.

SkyDrive
Preis: Kostenlos

Chrome aktualisiert.

Das angekündigte App-Update von Chrome ist heute im App Store eingetroffen. Mit dabei: ein App-weiter Translator, komprimierte Datennutzung und Design-Modifikationen.

iOS Rabatte

Produktivität: Absoluter Top-Tipp. Wer ToDo-Liste, Kalender und Kontakte gleichzeitig verwalten will, ist mit “Pocket Informant” (Universal) goldrichtig. Heute statt 11.99 Euro komplett gratis!

Unterhaltung: Sehenswert und kostenfrei: “Decide Now!” (Universal) hilft euch bei Entscheidungen, indem es den Zufall spielen lässt. Ersparnis: 89 Cent.

Decide Now!
Preis: 0,89 €

Dienstprogramme: “TinyScan Pro” (Universal) ist um €4.49 vergünstigt und dadurch kostenfrei. Das Programm scannt eure Dokumente, Photos oder Texte mit der Kamera und speichert es als PDF.

Lifestyle: Schnell zuschlagen: “Oflow – Creativity App” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei 89 Cent. Wenn ihr euch in einem “kreativen Loch” befindet, gibt euch die App schöne Tipps, wie ihr wieder neue Kraft schöpfen könnt (ja, nicht für jeden was). Englisch vorausgesetzt:

Oflow - Creativity App
Preis: Kostenlos

Fotografie: “Light Camera Pro” (Universal), das Fotoprogramm mit Live-Effekten ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79.

Light Camera Pro
Preis: Kostenlos

Spiele: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “König der Mathematik” (Universal), für die zuvor €1.79 hingelegt werden mussten. Die App hilft euch, eure Mathekenntnisse zu festigen/verbessern.

Spiele: Von 0.89 runter auf 0 Euro ist die App “Little Conquest” (Universal), das typische Strategiespiel, indem ihr euren Feind mit eurer Armee erobern müsst.

Little Conquest
Preis: 0,89 €

Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf der Video-App “Gravie – Text on Video” (Universal). Vorheriger Preis: €1.79. Damit könnt ihr Videos aufnehmen und mit Texten und Effekten verzieren.

Gravie - Text on Video
Preis: 1,79 €

Spiele: Auch das Spiel “Pinball HD” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen.

Pinball HD
Preis: Kostenlos

Mac Rabatte

“FSXFollow” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €3.59.

FSXFollow
Preis: 5,49 €

Mit “CutieMonsters” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

CutieMonsters
Preis: Kostenlos

Nochmal sparen bei “iA Writer”. Statt €8.99 zahlt ihr lohnenswerte €4.49.

iA Writer
Preis: 4,49 €

Mit “Proelia 2″ spart ihr €13.99 – Heute kostet die App kein Geld.

Proelia 2
Preis: 13,99 €

“CutiePuzzle” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

CutiePuzzle
Preis: Kostenlos

Gute . sparen mit der kostenlosen Anwendung “Midi Mock”.

Midi Mock
Preis: Kostenlos

“Photo Killer” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei ..

Photo Killer
Preis: Kostenlos

Mit “Kromatik” spart ihr €5.99 – Heute kostet die App kein Geld.

Kromatik
Preis: Kostenlos

“CutieNumbers” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

CutieNumbers
Preis: Kostenlos

Für die Mac-App “Expresso” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €4.49.

Expresso
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Vogue MK2 Synthesizer” – Zuvor: ..

Vogue MK2 Synthesizer
Preis: Kostenlos

“BlastApp” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

BlastApp
Preis: Kostenlos

Ein Griff zu “Push Diagnostics” lohnt, denn sie ist um €4.49 gesenkt und damit kostenlos.

Push Diagnostics
Preis: Kostenlos

“Snipper” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen ..

Snipper
Preis: Kostenlos

“Geohopper” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €8.99.

Geohopper
Preis: Kostenlos

“TimeTracker” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €11.99.

TimeTracker
Preis: Kostenlos

Erfreulicher Rabatt bei “Intensify”, für die ihr heute lediglich €21.99 hinlegen müsst. Zuvor waren €26.99 zu zahlen.

Intensify
Preis: 21,99 €

Für die Mac-App “ColorConverter – The most…” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch ..

“Abyss: the Wraiths of Eden…” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €5.99.

“unDock” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

unDock
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: weitere Hinweise auf internationale Einführung

Mit iOS 7 führte Apple auch iTunes Radio ein. Bei iTunes Radio handelt es sich um einen kostenlosen Musik-Streaming-Service, den derzeit nur  Anwender in den USA in Anspruch nehmen können. Eddy Cue deutete bereits im vergangenen Jahr an, dass die internationale Markteinführung von iTunes Radio oberste Priorität hat.

itunes_radio_na

In den letzten Wochen trudelten immer mal wieder Leserhinweise bei uns ein, dass Anwender sporadisch iTunes Radio auf ihren Geräten zu Gesicht bekommen haben (Danke an alle Tippgeber) und nun berichten die Kollegen von Appleinsider, dass Anwender in Australien, Kanada und Großbritannien ebenso iTunes Radio sporadisch nutzen können. Allerdings können Anwender außerhalb der USA derzeit den Service nur eingeschränkt in Anspruch nehmen.

Anwender in Kanada berichten zum Beispiel davon, dass sie auf die grafischen Elemente von iTunes Radio zugreifen können, der eigentliche Musikservice allerdings nicht zur Verfügung stand. In Großbritannien war es genau andersherum. Anwender konnten Songs hören, die grafischen Elemente waren allerdings ohne Funktion. Musik konnte über WiFi und das Mobilfunknetz in UK gestreamt werden.

Fest steht, dass sich unter der Haube etwas tut. Apple bereitet den internationalen Marktstart vor. Doch hierfür müssen dem Hersteller aus Cupertino auch die entsprechenden Lizenzvereinbarungen vorliegen.

Wie eingangs erwähnt, können Anwender kostenlos Musik über iTunes Radio hören. Das Ganze ist werbeunterstützt und hin und wieder werden kurze Werbeunterbrechungen eingebunden. Abonnenten von iTunes Match (24,99 Euro Jahresgebühr) nutzen iTunes Radio kostenlos und werbefrei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt ein MacBook Air Retina mit 12 Zoll-Display?

Viele Apple-Nutzer würden es sehr begrüßen, wenn der iKonzern ein MacBook Air mit Retina Display einführen würde. Beim Update im letzten Jahr hatte man aber auf den hochauflösende Bildschirm verzichtet und stattdessen die Akkulaufzeit von 7 auf 12 Stunden verbessert. Mit einem Retina Display wäre solch eine Akkuleistung nicht möglich. Nun gibt es Informationen, wonach [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis: 50 neue iPhone Wallpapers

50newiPhoneWallpapers

Mal wieder Zeit für einen Tapetenwechsel?

Der Designer Thomas Ricciardiello hat auf Dribbble 50 neue Wallpapers für iPhone-Homescreens veröffentlicht, die angenehm schlicht gestaltet sind und perfekt zu iOS 7 passen. Das Bild oben zeigt nur eine kleine Auswahl. Insgesamt besteht die Kollektion aus fünf Motiven in je 10 Farben. Alle kostenlos.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Atomic Fusion – Particle Collider: Schnelles Indie-Game für alle Hobby-Wissenschaftler

Ein rasantes, buntes Casual Game um das Periodensystem der Elemente? Klingt komisch, gibt es aber mit Atomic Fusion im App Store.

Atomic FusionAtomic Fusion – Particle Collider ist eine Universal-App (App Store-Link), die zunächst einmal gratis aus dem deutschen App Store bezogen und eine Zeit lang angetestet werden kann. Gefällt das Gameplay, kann nach Ablauf der ersten paar Level die Vollversion des Spiels für 1,79 Euro erworben und damit das Indie-Developerteam der Bytesized Studios unterstützt werden. Auch wenn alle Inhalte in englischer Sprache gehalten sind: Das etwa 28 MB große Game erfordert außer im einführenden Tutorial keine größeren Fremdsprachenkenntnisse.

Bislang habe ich als Naturwissenschafts-Verweigerin immer geglaubt, dass Spiele um das Periodensystem der Elemente nicht wirklich Spaß machen können. Aber ich gebe zu, ich habe mich grundlegend geirrt. In Atomic Fusion ist es nämlich die Aufgabe des Gamers, über gezielte Absorption und Manipulation von Materie, Antimaterie, Plasmawellen und Photonen alle Elemente des Periodensystems zu erschaffen.

Dieses Vorhaben klingt zunächst kompliziert – glücklicherweise werden für Atomic Fusion aber keine grundlegenden Kenntnisse in Physik und Chemie benötigt, einzig Reaktionsfähigkeit und Geschick ist notwendig, um in diesem Spiel zu bestehen. Insgesamt müssen im Verlauf des Games 118 Elemente kreiert werden.

Die Steuerung erfolgt auf dem Screen über einfache Multitouch-Gesten, die sowohl auf Links- als auch Rechtshänder ausgerichtet werden kann. Das eigene Element wird über die Bewegungen eines stetig auf dem Bildschirm ruhenden Fingers gesteuert, das Verhalten des Elements, entweder positive oder negative Ladung, wird über zusätzliche Fingertipps auf dem Screen aktiviert.

Das Gameplay ist äußerst rasant und macht meiner Ansicht nach unglaublich viel Spaß. Von allen Seiten des Screens taucht sowohl positiv als auch negativ geladene Materie in großen, farbigen Ringen auf, die mit der entsprechenden Ladung des eigenen Elements vom Bildschirm entfernt werden können. Zwischendurch gilt es, kleine Protonen einzusammeln, die ab einer bestimmten Anzahl für zusätzliche Kraft sorgen. Ist der Balken des Elements über Combos voll aufgeladen, hat man ein zusätzliches Element geschaffen und kann fortfahren. Der schnelle Wechsel zwischen positiver und negativer Ladung, die verschiedenfarbige Materie und die kleinen weißen Protonen sorgen für jede Menge Action auf dem Screen.

Die Schwierigkeit von Atomic Fusion nimmt exponentiell zu, so dass der Spieler mit immer weiter gefordert wird. Eine umfangreiche Game Center-Anbindung ermöglicht es Highscore-Jägern, sich in die entsprechenden Listen einzutragen, und einige Erfolge sorgen für zusätzliche Motivation. Als besonders fair beurteilen wir auch den Kaufpreis: Atomic Fusion lässt sich eine ganze Weile kostenlos ausprobieren – danach kann jeder selbst entscheiden, ob die Vollversion freigeschaltet wird oder nicht.

Der Artikel Atomic Fusion – Particle Collider: Schnelles Indie-Game für alle Hobby-Wissenschaftler erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store für AppleTV wäre neue Goldgrube

 AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Bislang konnte Apple rund 15-20 Millionen Geräte von seiner kleinen Set-Top-Box verkaufen und das Interesse an dem Gerät ist weiterhin ungebrochen. Wie wir schon am Wochenende berichtet haben, gehen neue Gerüchte die Runde, wonach Apple an einem AppleTV mit App-Unterstützung arbeitet und vielleicht auch an einem App Store, der sowohl Spiele als auch Dienstleistungs-App beinhaltet. Apple könnte damit wieder einen komplett neuen Markt für Spielentwickler und die Zubehör-Industrie eröffnen und somit die dritte “Sparte” im IT-Bereich komplett revolutionieren. Apple könnte damit auch den App Store und den iTunes Store weiter stärken.

Einstieg in den Konsolenmarkt
Den mobilen Konsolenmarkt hat Apple schon komplett eingenommen und mit den günstigen Apps über den Haufen geworfen. Nun könnte man mit einem günstigen AppleTV und einem sehr großen und qualitativ hochwertigen Spieleangebot auch den herkömmlichen Konsolenmarkt stark unter Druck setzen. Die Kombination aus billigen Spielen, einfacher Bedienung und günstiger Hardware könnte Apple nochmals einen Schritt weiter nach vorne bringen.

Uns würde nun interessieren, ob ihr dieses Merkmal in eure Kaufentscheidung einfließen lassen würdet, um ein AppleTV zu kaufen oder nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10: flacheres Design, allerdings nicht ganz so wie bei iOS 7

Auf iOS 7 wird iOS 8 folgen und auf OS X 10.9 Mavericks wird Apple vermutlich OS X 10.10 folgen lassen. Noch steckt die OS X 10.10 Entwicklung noch in den Kinderschuhen. Die Grundausrichtung wird Apple allerdings längst festgelegt haben, bis zur finalen Version werden wir noch ein paar Monate warten müssen.

osx11_konzept1

Immer mal wieder gab es in den letzten Monaten zarte Hinweise auf OS X 10.10, welches Apple intern den Codenamen „Syrah“ trägt. Im Rahmen des 30. Geburtstags des Macintosh haben Phil Schiller, Craig Federighi und Bud Tribble der Macworld ein Interview gegeben. Unter anderem gab Phil Schiller zu verstehen, dass iOS und OS X nicht zu einem System zusammengeführt werden. Es sei Zeitverschwendung sich damit zu beschäftigen.

Nachdem Scott Forstall gefeuert wurde und Jony Ive das Softwaredesign in die Hand genommen hat, hat sich bei iOS und bei OS X bereits einiges getan. Mark Gurman von 9to5Mac hat nun weitere Informationen zu OS X 10.10 zugesteckt bekommen.

Apple befindet sich mitten in der OS X 10.10 Syrah Entwicklung, bei Entwicklerversion Build 14Z109 sei man mittlerweile angekommen. Wie es scheint, wird OS X 10.10 einige Designelemente von iOS 7 übernehmen. Zudem soll es verbesserte Funktionen, wie z.B. verbesserte Benachrichtigungen, AirDrop zwischen iOS und OS X, Siri etc., geben. Allerdings soll sich OS X 10.10 nicht gänzlich an iOS 7 anlehnen.

Vielmehr soll es punktuelle OS X Designanpassungen geben, so dass das System flacher wird. Zudem werden kleinere Farbanpassungen und Transluzenz-Effekte erwartet. Allerdings alles deutlich schlichter als bei iOS. Es heißt, Apple setzt ein wenig mehr auf die Farbe weiß, überarbeitete Menüleisten und Fenster. iOS 8 und OS X 10.10 werden zusammenwachsen, allerdings in einem gemäßigten Rahmen. Vor ein paar Wochen tauchte das eingebundene OS X 10.10 Konzept auf. uns gefällt es.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jabra Solemate mini: Toller Speaker im Preissturz

Kompakt und farbenfroh: Die Jabra Solemate Bluetooth-Lautsprecher mit iPhone-Unterstützung bieten guten Sound und kleinen Formfaktor.

Großer Sound für unterwegs, ein Ding der Unmöglichkeit? Die Firma Jabra tritt mit ihren Solemate, Solemate mini (den Amazon aktuell um 40 Euro auf nur noch 59 Euro reduziert hat!) und dem Solemate Max den Gegenbeweis auf. In kompakten Design gehalten und mit praktischem Tragegriff (an den beiden großen Modellen) sind diese Lautsprecher portabel und schick zugleich.

Solemate

Via USB-Kabel aufladbar und dank Bluetooth-Integration mit iPhones, iPads und sogar als Systemlautsprecher mit Macs kompatibel, sind die Solemates auch für audiophile Apple-Fans geeignet.

Solemate Ansicht

Ein integrierter Subwoofer auf der Unterseite macht die Jabra-Lautsprecher enorm partytauglich. Und dank der drei Größen und verschiedenen Farboptionen ist für (fast) jeden Geschmack etwas dabei.

Hier geht’s bei Interesse zur Bestellung:
Jabra Solemate Max 
der originale Solemate
Solemate mini zum Sonderpreis


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro 2013 – Benchmark & Performance Test – Gaming

mac-pro-preformance

Wie die meisten von euch wahrscheinlich bereits mitbekommen haben, hatten wir die Möglichkeit bekommen einen ersten Blick auf den neuen Mac Pro 2013 zu werfen. Vorgestellt wurde dieser zwar noch 2013, allerdings kam es erst 2014 zu den ersten Auslieferungen.

Dieses Video möchten wir besonders der Mac Pro Performance widmen. Also was leistet die CPU, die Grafikkarte und die SSD Festplatte, aber auch aus praktischer Sicht, möchte ich euch berichten, wie sich der Mac Pro beim Videoschnitt anfühlt oder auch beim Spielen von nativen Mac Spielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für ClamXav; Civilization V zum Sonderpreis

Update für ClamXav - die Version 2.6.2 des kostenlosen Schadsoftware-Scanners integriert die Version 0.98.1 der Scan-Engine ClamAV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Spooky Manor Spooky Manor
(6)
0,89 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Spooky Manor HD Spooky Manor HD
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPad, 40 MB)
Dragons Jump Dragons Jump
(8)
1,79 € Gratis (uni, 22 MB)
Dungelot Dungelot
(348)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(26)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.4 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(48)
5,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
Lumberwhack: Defend the Wild
(9)
1,79 € Gratis (uni, 43 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(298)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Bézier Bézier
(16)
2,69 € 0,89 € (uni, 18 MB)
Pinball HD Pinball HD
(3128)
1,79 € Gratis (uni, 388 MB)
Meiers Maexchen Meiers Maexchen
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 40 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(32)
1,79 € 0,89 € (uni, 24 MB)
TowerMadness TowerMadness
(7061)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 19 MB)
Mech Guardian Mech Guardian
(78)
1,79 € Gratis (uni, 33 MB)
Blood Roofs Blood Roofs
(104)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
Monster Trouble Anniversary Edition Monster Trouble Anniversary Edition
(18)
4,49 € 0,89 € (uni, 118 MB)
Sine Mora Sine Mora
(28)
5,49 € 2,69 € (uni, 302 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1165)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(146)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(159)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Little Things® Forever Little Things® Forever
(702)
2,69 € 0,89 € (uni, 71 MB)
Prince of Persia® The Shadow and the Flame Prince of Persia® The Shadow and the Flame
(46)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(165)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Cat on a Diet Cat on a Diet
(7)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Glory of Generals Glory of Generals
(98)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Push Panic! Push Panic!
(641)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)
Sunday Lawn Sunday Lawn
(9405)
0,89 € Gratis (uni, 8.9 MB)
iSlash iSlash
(4744)
0,89 € Gratis (iPhone, 22 MB)
iSlash HD iSlash HD
(432)
1,79 € Gratis (iPad, 52 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(310)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Oldschool Blocks Extended Oldschool Blocks Extended
(30)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 15 MB)
Beat the Beast Beat the Beast
(111)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Simply Find It HD Simply Find It HD
(285)
1,79 € Gratis (iPad, 44 MB)
Tower Siege Tower Siege
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(119)
3,59 € 2,69 € (uni, 288 MB)
Archangel Archangel
(12)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Grooh Grooh
(207)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(90)
2,69 € 0,99 € (uni, 88 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone-Halter für's Fahrrad

iGadget-Tipp: iPhone-Halter für's Fahrrad ab 1.07 € inkl. Versand (aus China)

Als ich vor einiger Zeit mein iPhone mit Gürteln und Haargummis am Lenker befestigen musste hätte ich einiges für so ein Teil gegeben.

Ich hätte auch wesentlich mehr bezahlt als diesen Hammer-Preis...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Pocket Informant - Kalender & Aufgaben Pocket Informant - Kalender & Aufgaben
(1116)
11,99 € Gratis (uni, 35 MB)
Maps With Me Pro, Offline Karten Maps With Me Pro, Offline Karten
(194)
4,49 € 2,69 € (uni, 37 MB)
Textkraft mit englischem Wörterbuch Textkraft mit englischem Wörterbuch
(49)
3,99 € 2,99 € (iPad, 22 MB)
Textkraft Editor Textkraft Editor
(178)
1,99 € 0,99 € (iPad, 14 MB)
Scany - network scanner Scany - network scanner
(249)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 5.9 MB)
Budget with Back in Black Budget with Back in Black
(24)
4,49 € 3,59 € (iPhone, 11 MB)
Oflow - Creativity App Oflow - Creativity App
(13)
0,89 € Gratis (uni, 8.4 MB)
CamScanner+ CamScanner+
(1011)
4,49 € Gratis (iPhone, 23 MB)
iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP
(52)
17,99 € 13,99 € (48 MB)
Quick Maths Quick Maths
(87)
2,69 € 1,79 € (uni, 30 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(269)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(458)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
LEDit LEDit
(1105)
1,99 € 1,79 € (iPhone, 4.5 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(48)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1684)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(165)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Wissen

Garden Guide HD! Garden Guide HD!
(13)
2,69 € 0,89 € (iPad, 167 MB)
WikiLinks WikiLinks
(559)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
SkyView - Explore the Universe SkyView - Explore the Universe
(483)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Foto/Video

TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr TimeLock - Safe für Fotos & Videos versteckt in einer Uhr
(32)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.6 MB)
Tadaa SLR Tadaa SLR
(32)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 18 MB)
Laminar Pro - Image Editor Laminar Pro - Image Editor
(90)
4,49 € 0,89 € (uni, 93 MB)
Dermandar DMD Panorama Dermandar DMD Panorama
(1059)
1,79 € Gratis (uni, 5.8 MB)
Photostein Photostein
(9)
4,49 € 0,89 € (uni, 8.6 MB)
Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(233)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 38 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(153)
5,49 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader Musik Kostenlos Herunterladen Pro – MP3-Downloader
(679)
2,69 € 1,79 € (uni, 20 MB)
JamUp Pro XT - Multi Effects Processor JamUp Pro XT - Multi Effects Processor
(121)
8,99 € 6,99 € (uni, 190 MB)
BIAS - Amps! BIAS - Amps!
(18)
8,99 € 6,99 € (iPad, 95 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 1,79 € (uni, 17 MB)
Noisepad Noisepad
(15)
6,99 € Gratis (uni, 44 MB)

Kinder

König der Mathematik: Vollversion
(628)
1,79 € Gratis (uni, 23 MB)
Dandelion Dandelion
(6)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Snow Pinball Snow Pinball
(5)
3,59 € 0,89 € (109 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (114 MB)
Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (1398 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(67)
26,99 € 18,99 € (9708 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(321)
26,99 € 18,99 € (4684 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(81)
35,99 € 24,99 € (27963 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(83)
17,99 € 12,99 € (592 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(117)
8,99 € 5,99 € (598 MB)
Star Wars® Jedi Knight: Jedi Academy
(50)
8,99 € 5,99 € (1178 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(62)
17,99 € 12,99 € (10658 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(270)
8,99 € 5,99 € (3132 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Company of Heroes® Complete: Campaign Edition
(97)
17,99 € 12,99 € (10722 MB)
Civilization IV Civilization IV
(53)
17,99 € 12,99 € (1681 MB)
Sid Meier Sid Meier's Civilization® IV: Colonization
(81)
17,99 € 12,99 € (616 MB)
Prey Prey
(55)
13,99 € 8,99 € (1623 MB)
Quake 4 ™ Quake 4 ™
(30)
17,99 € 12,99 € (2764 MB)
Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever
(114)
17,99 € 12,99 € (5244 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(51)
6,99 € 4,49 € (241 MB)
RAGE®: Campaign Edition
(115)
17,99 € 12,99 € (12774 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(81)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(81)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(18)
39,99 € 30,99 € (11682 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(5)
8,99 € 4,49 € (844 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)

Produktivität

Steuererklärung Steuererklärung
(20)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(5)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(207)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)

Foto/Video

Live TV Live TV
(200)
4,99 € 3,99 € (1.9 MB)
Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aloft: Hotelzimmer-Schlüssel mit iPhone und Android-Smartphones ersetzen

Aloft Hotel Cupertino
In Manhattan und Cupertino werden Besucher der Aloft Hotels schon bald ihr iPhone oder Android-Smartphone als Zimmerschlüssel verwenden können und sind damit nicht mehr auf die Keycard an der Rezeption angewiesen. Das Wall Street Journal berichtet, dass der Betreiber mehrerer Hotels, Starwood, noch in diesem Quartal zwei Aloft Hotels in Manhattan und Cupertino mit einem neuartigen Service ausstatten möchte. Es wird dann der Hotelzimmer-Schlüssel durch das eigene iPhone oder Android-Smartphone ersetzt. Alles was die Kunden benötigen, ist eine Starwood-App, in der sie nach erfolgreicher Buchung den Hotelzimmer-Schlüssel übertragen bekommen sollen. Die App kommuniziert per Bluetooth mit den Schließsystemen im Hotel. (...). Weiterlesen!

The post Aloft: Hotelzimmer-Schlüssel mit iPhone und Android-Smartphones ersetzen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iPhones verlieren Marktanteile im vierten Quartal 2013

Apples Marktanteile im Smartphone-Segment haben sich im letzten Quartal des vergangenen Jahres in den wichtigsten Märkten reduziert. Dazu zählen die Länder USA sowie China und die Top 5-Märkte Europas. Laut den Analysten von Kantar Worldpanel ComTech ist dafür vor allem Samsung und das Android-Betriebssystem verantwortlich.

Marktanteile im vierten Quartal 2013

In den Top 5-Ländern Europas besitzt Apples iOS aktuell einen Marktanteil in Höhe von 18,5 Prozent. Gegenüber den Werten aus Q3 2013 hat Apple also mehr als 5 Prozentpunkte verloren. Recht ähnlich sieht es auch in den USA aus. Allerdings erreicht Apple mit iOS mit gut 44 Prozent einen weitaus höheren Marktanteil als in Europa. Am dominantesten ist Googles Android hingegen in China. Dort rangiert Android bei 78,6 Prozent Marktanteil, wobei Apple hier auf lediglich 19 Prozent kommt.

Xiaomi sorgt für Android-Höhenflug in China

Dominic Sunnebo von ComTech beschreibt unter anderem die Entwicklungen auf dem chinesischen Markt. Hier hat er den Hersteller Xiaomi als einen Grund ausgemacht, wodurch die Anteile von Android nach wie vor immens hoch sind. Xiaomi-Smartphones sind derzeit die Topseller in China haben neben Samsung auch einige andere Hersteller vom Markt verdrängt.  Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier für einige Verbraucher. Ob Apple nun nach der Kooperation mit China Mobile mit den deutlich teureren iPhones Akzente am Markt setzen wird, bleibt abzuwarten.

Zum Smartphone-OS Windows Phone von Microsoft prognostiziert Sunnebo zudem eine negative Zukunft. Aktuell sind die Anteile besonders in Europa mit gut 10 Prozent noch recht ansprechend. In den USA (4,3 Prozent) sowie in China (1,1 Prozent) ist jedoch noch deutlich Luft nach oben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple verspricht Fehlerbehebung

Obwohl iOS 7 bereits das 4. Wartungs-Update erhalten hat, fühlt sich das Betriebssystem immer noch wie Beta-Software an. Dies gilt vor allem für das iPhone 5s. Die ständigen App-Abstürze und der fast täglich stattfindende Neustart der iOS-Benutzeroberfläche, der im Internet bereits spotthaft als "Black Screen of Death" bezeichnet wird (eine Anlehnung an den von MS-Windows bekannten Blue Screen of Death), sind äußerst lästig. Besitzer weißer und goldener iPhones werden übrigens vom White Screen of Death geplagt, da Apple die Farbe des Startbildschirms den Geräten angepasst hat.

Nachdem nun knapp 4 Monate seit der Einführung von iOS 7 ins Land gegangen sind, hat sich der Konzern mit Apfel-Logo erstmalig zu den Problemen geäußert. Die Apple-Sprecherin Trudy Muller verspricht Nachbesserung im nächsten iOS-Update. Die Rede kann hier eigentlich nur von iOS 7.1 sein, das frühestens in einem Monat erscheint. Nach unserer Auffassung darf sich Apple gern mit dem Update etwas beeilen, denn angesichts des Preises, den wir iPhone- und iPad-Besitzer für unsere Geräte zahlen, dürfen auch unsere Ansprüche an die Software hoch angesetzt werden. Ein Debakel wie wir es derzeit mit iOS 7 erleben, darf ist da eigentlich inakzeptabel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV-App Zattoo für iOS 7 angepasst

Neben der neuen Bedienoberfläche für iOS 7 stellt die iPhone- und iPad-Version von Zattoo zusätzliche Detailinformationen zu TV-Sendungen bereit. Die App setzt nun die jüngste iOS-Version voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Marktanteil sinkt leicht, allerdings muss sich Samsung Sorgen machen

Zu fortgeschrittener Stunde wird Apple am heutigen Abend seine Geschäftszahlen zum vierten Quartal 2013 bekannt geben. Dann werden wir erfahren, wieviele iPhones und iPads der Hersteller aus Cupertino im Weihnachtsquartal absetzen konnte. Analysten gehen von einem Rekordquartal für Apple aus.

Im Vorfeld der Bekanntgabe haben die Analyten von Kantar Worldpanel Zahlen zum weltweiten Smartphone-Markt bekannt gegeben. Auch wenn Apples Marktanteil langsam sinkt, muss sich der iPhone-Hersteller keine Sorgen machen. Vielmehr wächst der Druck auf Samsung.

kantar270114

Bezogen auf Europa (5 größte Märkte) lag der Android-Marktanteil im vierten Quartal 2013 bei 68,6 Prozent, Apple und das iPhone kamen auf 18,5 Prozent und Windows Phone kletterte auf 10,3 Prozent.

Android konnte in den 12 größten Märkten Marktanteile hinzugewonnen, für Apple ging es leicht bergab. Allerdings konnte der iPhone-Hersteller in den Schlüsselmärkten USA (43,9 Prozent), Großbritannien (29,9 Prozent) und China (19,0 Prozent) gute Zahlen vorlegen. In diesen Märkten sank zwar der Marktanteil für iOS, man darf allerdings nicht den Fehler machen, iOS mit Android direkt zu vergleichen. Hinter iOS verbirgt sich nur das iPhone im Premiumsektor, hinter Android verbergen sich hunderte Smartphone-Hersteller zu Preisen zwischen 80 und 800 Euro.

Smartphone-Hersteller Samsung kommt mächtig unter Druck, so Kantar Worldpanel. Nach Jahren des Wachstums, ging es in Europa um 2,2 Prozent nach unten. In China bewegt man sich auch „nur“ seitlich. In China ist Xiaomi ein Phänomen. 2010 gestartet, ist der Hersteller mittlerweile die Nummer 1 der Smartphone-Hersteller in China.

In Japan ist das iPhone besonders erfolgreich. iOS verbucht bei den Smartphones einen Marktanteil von 68,7 Prozent. Die Kooperation mit NTT DoCoMo macht sich bezahlbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air Retina mit nur 12-Zoll-Display?

12inch-Retina-MacbookAir

Wir haben vergangene Woche darüber berichtet, dass es möglich sein könnte, dass Apple bereits im Frühjahr mit einem sehr attraktiven Angebot aufwarten könnte. Gemeint ist damit ein MacBook Air Retina das preislich gesehen etwas über dem größten, aktuellen MacBook Air liegen dürfte. Nun haben auch andere Quellen dieses Thema wieder aufgenommen und man ist der Meinung, dass Apple kein MacBook Air Retina mit 13-Zoll, sondern ein MacBook Air Retina mit 12-Zoll vorstellen könnte. Die Erklärung ist sehr einfach und stützt sich auf die Berechnung der besten Auflösung und der damit verbundenen Pixeldichte. Ein MacBook Air mit 12-Zoll würde ein Auflösung von 2732 x 1536 und 264 ppi aufweisen und damit genau in das Schema der Displayhersteller passen.

Kombination aus MacBook Air und iPad?
Genau diese Kombination schwirrt schon sehr lange in den Köpfen der Mac-Besitzer herum. Zwar hat Phil Schiller diesem Thema eindeutig den Gar ausgemacht, dennoch erwartete man sich von Apple auch ein Notebook mit Touch-Screen (warum auch immer). Somit könnte das MacBook Air Retina mit 12-Zoll ein sehr gutes Alternativ-Produkt zum iPad werden und man könnte die normale MacBook Air Reihe mit zwei verschiedenen Modellen auslaufen lassen. Apple hat auch beim Macbook Pro das 17-Zoll-Modell eingestellt. Beim Macbook Air wird vermutet, dass die 11-Zoll-Variante eingestellt werden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Original-Team feiert und lästert

Die Feiern anlässlich des 30 jährigen Geburtstags des ersten Mac haben einen weiteren Höhepunkt erreicht.

Wie MacRumors berichtet, sind 100 Mitglieder des Original Mac-Teams zusammengekommen und haben im Flint Center kräftig gefeiert. Dort wurde nämlich der erste Mac angekündigt und vorgestellt. Mit dabei waren auch Entwickler von externen Programmen. Dabei wurden auch einige launige Geschichten aus der Entwicklungsphase erzählt. Dem Vernehmen nach wurde auch über Microsoft gelästert…

mac 30 jahre team feier

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27. Januar 2010: Steve Jobs präsentiert das iPad

Vor genau vier Jahren wurde das iPad erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das appgefahren-Team blickt auf einen bewegenden Moment zurück.

Steve Jobs Apple iPad

Am 27. Januar 2010 um 19:00 Uhr deutscher Zeit betrat Steve Jobs das Novellus Theater im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco. Neben der bekannten Leinwand stach sofort ein Sofa ins Auge, das mitten auf der Bühne stand. Dort hat sich Steve Jobs wenige Minuten später ganz lässig niedergelassen und ein wenig mit seinem neuem Baby, dem iPad gespielt. Der große Jubelsturm in der Presse blieb am nächsten Tag aber zunächst aus.

Quasi jedes Blatt in den USA zerriss das iPad förmlich, ohne es selbst in der Hand gehabt zu haben. “Warum ist das iPad eine Enttäuschung?”, fragte die PC World. “Weil es uns nicht erlaubt das zu tun, was wir nicht vorher schon hätten tun können.” Selbst auf beliebten Technik-Blogs waren schon wenige Stunden nach der Präsentation Artikel wie zum Beispiel “Acht Dinge die am iPad nerven” zu finden. ”Ob das iPad wirklich die hohen Erwartungen erfüllt, scheint derzeit noch nicht abzusehen. Zu groß scheinen die Kompromisse, die der Anwender in Vergleich zu einem Notebook eingehen muss”, haben damals selbst geschrieben.

Das iPad erobert die Welt im Sturm

Das Blatt hat sich zum Glück schnell gewendet. Spätestens als die ersten großen Webseiten das iPad wenige Wochen vor dem Markstart in den USA von Apple für Testzwecken zugeschickt bekamen, stellte sich heraus: Das Teil ist ein unglaubliches Stück Technik. In letzter Sekunde hat Apple das Ruder herumreißen können und am 3. April 2010, genau 66 Tage nach der Präsentation, für lange Schlangen vor den eigenen Ladengeschäften gesorgt.

In Deutschland kam das iPad dagegen erst am 28. Mai auf den Markt. Ich selbst konnte solange nicht warten und habe mir das begehrte Teil bereits ein paar Wochen vorher von einem Bekannten aus den USA mitbringen lassen. Das genaue Datum habe ich trotz intensiver Recherchen nicht mehr herausfinden können, aber es müsste Anfang Mai 2010 gewesen sein. Die Blicke, die ich mir ansehen durfte, wenn ich das iPad mit in ein Café genommen habe, werde ich jedenfalls nicht mehr vergessen.

Nach vier Jahren fallen die Blicke natürlich nicht mehr so beeindruckt aus, das iPad selbst bleibt aus meiner Sicht aber weiter beeindruckend. Während vor einigen Jahren noch alle auf die kleinen Netbooks abfuhren, interessiert sich heute niemand mehr dafür – genau, wie es Steve Jobs damals vorhergesagt hat.

Für mich ist das iPad neben einer tollen Plattform für Spiele vor allem ein Gerät, das man “mal eben” in die Hand nehmen kann. Zum Beispiel wenn man Abends auf dem Sofa kurz seine Mails beantwortet, das TV-Programm abruft oder die neuesten Statusmeldungen auf Facebook liest. Keine Frage, das alles kann man auch mit einem Notebook, dort macht es aber weniger Spaß – und letztlich hat das iPad ja noch viel mehr Möglichkeiten.

Sehr beeindruckend finde ich die einfache Bedienung. Wenn man das iPad in der Familie herumreicht, kommt quasi jeder nach wenigen Minuten damit zurecht. Selbst die Großmutter kann ohne Probleme Urlaubsfotos anschauen. Mittlerweile fällt es mir sogar schwer, die Anzahl der iPads in der Familie an einer Hand abzuzählen. Statt den Computer im Arbeitszimmer hochzufahren, wird einfach das iPad im Wohnzimmer verwendet.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Minuten Zeit, eure Erinnerungen rund um das iPad als Kommentar zu verfassen? Danach könnt ihr euch gerne noch einmal die damalige Keynote ansehen.

 Die iPad-Keynote im Video

Der Artikel 27. Januar 2010: Steve Jobs präsentiert das iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unterwasserabenteuer ABYSS in der Vollversion gratis für iPhone, iPad und Mac

Abyss IconHeute gibt es für Euch Abyss: the Wraiths of Eden (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad / Mac) kostenlos. Für diese Vollversion des Unterwasser-Abenteuerspiels werden normal 5,99 Euro (iPad- und Mac-Version) oder 4,49 Euro (iPhone und iPod Touch) verlangt.

Das Spiel ist ein ganz typischer Vertreter der G5 Entertainemt-Spiele: Wimmelbildpuzzle wechseln sich mit Point-and-Click-Abenteuer ab und aufgelockert wird die Suche durch ein paar nette Minispielchen.

Als der berühmte Unterwasserforscher Robert Marceau unter mysteriösen Umständen verschwindet, ist es an seiner Verlobten, in die düsteren Tiefen des Ozeans zu tauchen, um ihn zu finden. Reise in eine unbekannte und schaurige Unterwasserwelt, um die versunkene Stadt Eden zu erkunden, die nun von Dämonen bewohnt wird. Finde in diesem spannenden Abenteuer verborgene Gegenstände und biete furchterregenden Seemonstern die Stirn, um einen verschwundenen Taucher zu retten.

● 40 schillernde und exotische Orte unter Wasser
● 16 neueWimmelbildszenen
● 22 Minispiele, einschließlich eines ungewöhnlichen Dominospiels
● Drei verschiedene Spielmodi: Normal, Fortgeschritten und Profi (Auswahl zum Start möglich)
● Umfassender Leitfaden in deutscher Sprache
● Unterstützt das Game Center
● Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads

Abyss: the Wraiths of Eden (Full) läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmoduis) ab iOS 5.1 oder neuer, ist in deutscher Sprache und belegt 574 MB auf Eurem Gerät.

Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full) läuft auf iPad ab iOS 5.1, ist in deutscher Sprache und braucht 498 MB Speicherplatz.

Die Mac-Version Abyss: the Wraiths of Eden (Full) läuft ab OS X 10.6.6, ist in deutscher Sprache und belegt 680 MB auf der Festplatte.

Abyss Screenshots

Unter Wasser auf dem Meeresgrund findet man nicht nur angenehme Gegenstände – aber da muss man durch, wenn man Robert Marceau wiederfinden möchte…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple A8 Chip: Samsung soll endlich raus sein

Bisher war Samsung immer ein wichtiger Lieferant für Apples Chips. Mit dem A8 könnte dich das aber ändern.

Digitimes berichtet nämlich, dass Samsung mit dem nächsten Chip nichts mehr – oder nur noch sehr wenig – zu tun haben soll. Die Produktion soll auf die Firmen Amkor Technology, STATS ChipPAC und Advanced Semiconductor Engineering aufgeteilt werden.

Apple a7 Chip Icon

Die ersten beiden Firmen sind demnach für je 40 % der PoP-SoCs (Package on Package – System on a Chips) vorgesehen, die restlichen 20 % kommen dann von letzterem Unternehmen. TSMC und Samsung könnten aber trotzdem noch etwas Vorarbeit leisten und die neuen Firmen aktuell hauptsächlich die Endfertigung übernehmen. Im 2. Quartal 2014 soll die Produktion beginnen. Dass Samsung außen vor bleibt, wurde immer mal wieder spekuliert. Ob es diesmal wirklich so ist?

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Megafon: iPhone-Deal mit russischem Netzbetreiber

iPhone 5s
Der zweitgrößte russische Netzbetreiber, Megafon, hat einen Deal mit Apple über die Vermarktung des iPhone abgeschlossen. Damit kann Megafon die Apple-Smartphones nun direkt vom Hersteller beziehen, was vorher nicht möglich war. Apple und Megafon haben sich vertraglich geeinigt. Der russische Netzbetreiber bezieht zukünftig iPhones zum Verkauf an Kunden direkt aus Cupertino. Der Deal läuft zunächst über drei Jahre. Megafon scheint für Apple aber nicht ganz so wichtig zu sein, denn die Marketing-Maschinerie wurde nicht in der Größenordnung in Gang gesetzt, wie es zum Beispiel bei China Mobile der Fall war. Megafon musste seit 2009 seine iPhones von anderen Händlern beziehen, (...). Weiterlesen!

The post Megafon: iPhone-Deal mit russischem Netzbetreiber appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen von Apple gibt’s heute Abend!

Tim Cook

Heute Abend um 23 Uhr deutscher Zeit gibt Apple seine Quartalszahlen bekannt.

In einer Telefonkonferenz werden CEO Tim Cook und CFO Peter Oppenheimer die Ergebnisse präsentieren und den teilnehmenden Journalisten einige Fragen beantworten. Produktbekanntgaben sind nicht geplant, dennoch gelingt es dem ein oder anderen doch einen Einblick in Apple’s Zukunft zu bekommen. Wir können gespannt sein.

Wer um diese Uhrzeit noch Online ist, kann das Telefonat via Audio-Stream mitverfolgen.

Wir werden zeitnah berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Update quält Windows-Nutzer

Wenn ihr Windows-Nutzer seid, solltet ihr das aktuell von Apple angebotene iTunes-Update lieber nicht herunterladen. Im Netz häufen sich nämlich die Berichte zu Problemen mit der Aktualisierung. Vor allem sollen Systeme mit Windows 7 64bit betroffen sein.

Wenn ihr iTunes 11.1.4 bereits installiert habt und ihr ebenfalls Schwierigkeiten mit Apples Multimedia-Software habt, dann hilft das folgende Support-Dokument weiter. Es beschreibt die sehr aufwendige Deininstallations-Prozedur die erforderlich ist, um der Lage wieder Herr zu werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beauftragt mehrere Firmen zur Fertigung vom A8 Prozessor

Apple hat laut einem Bericht vom taiwanischen IT-Branchenmagazin DigiTimes insgesamt drei Unternehmen damit beauftragt, die Produktion der nächsten Chip-Generation A8 zu übernehmen.

Apple A8

Zu den besagten Firmen zählen Amkor Technology, STATS ChipPAC sowie Advanced Semiconductor Engineering ASE. Diese 3 Unternehmen werden demnach den A8 Prozessor in Serie fertigen. Aller Voraussicht nach soll dieser Chip bereits in den neuen iPhones und iPads eingesetzt werden, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Abermals dreht es sich um einen SoC, also einen System-on-a-Chip, der weitere technische Komponenten abseits vom eigentlichen Prozessor beinhaltet.

Auch eine Kooperation mit TSMC ist im Gespräch

Amkor und STETS sollen jeweils 40 Prozent der Kapazitäten der Chipproduktion von Apple übernehmen, während ASE die restlichen 20 Prozent zugesichert hat. Aus der asiatischen Quelle geht des Weiteren hervor, dass das Unternehmen TSMC Taiwan Semiconductor Manufactoring Co. den Ausbau der eigenen Fabrik plant, in der 20-Nanomter-Chips produziert werden. Auch hier wird die Fertigung vom A8 Chip von Apple ab dem zweiten Quartal 2014 stattfinden, wenn es nach den Kollegen von DigiTimes geht. Gelingt TSMC die Umsetzung dieser Pläne, soll das Unternehmen auch mit in die Produktion der A8-Chips einsteigen. Somit kann sichergestellt werden, dass es zu keinen Lieferproblemen kommen wird.

Apples aktuellster Chip A7 kommt im iPhone 5s, dem iPad Air und im iPad mini mit Retina Display zum Einsatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks-Nachfolger: Flacher – nur mit Einschränkungen?

Mit dem Code-Namen "Syrah" wird derzeit die kommende OS X Version angesprochen, die mit der Versionskennzahl 10.10 veröffentlicht werden soll. Ein aktueller Bericht von 9to5Mac beschreibt nun die Designanpassung, die OS X im Zuge des laufenden Jahres erfahren wird.

wpid Photo 04.10.2013 0108 Mavericks Nachfolger: Flacher nur mit Einschränkungen?

Gesprochen wird von einem, an iOS 7 angepassten Design, welches im Allgemeinen viel schlichter und flacher erscheint. Es sei aber zu betonen, dass sich das Aussehen nicht komplett an iOS 7 anlehnen wird – die beiden Systeme bleiben getrennt, eine Zusammenlegung sei nicht geplant. Durch den Kommentar eines Apple-Managers wird dieses Vorhaben bekräftigt und scheint nicht mehr allzulang Zukunftsmusik zu sein. Wir berichteten euch hier und hier bereits über zwei interessante Konzepte, die in genau diese Richtung gehen.

Die Äußerung des Mitarbeiters bezieht sich auf seine persönlichen Erwartungen, nach welchen sich das Design abflachen wird. Schlichtere Icons, Unschärfe und Transparenz-Effekte werden von ihm angesprochen und stehen laut ihm im Mittelpunkt der Anpassung. Ebenso soll mehr Weißraum, höhere Kontraste, sowie definiertere Menüleisten erarbeitet werden.

Aus dem Bericht von 9to5Mac geht ebenfalls hervor, dass die aktuelle interne Buid-Version die Kennnummer 14Z109 trägt und die Tester mit neuen Funktionen wie verbesserter Benachrichtigungs-Funktion, plattformübergreifendem AirDrop und einer möglichen Siri-Integration konfrontiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: Apple plant keine Zusammenlegung von iOS und OS X

Im jetzt vollständig veröffentlichten, in der letzten Woche schon zu Teilen erschienenen Interview zwischen Macworld und Apples Marketing-Chef Phil Schiller sowie Apples Software-Chefs Craig Federighi und Bud Tribble (Technologien) wird betont, dass Apple keine Zusammenlegung von iOS und OS X plant (Wir berichteten). Phil Schiller bezeichnet derartige Überlegungen als eine Zeitverschwendung. A ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spooky Manor (HD)

Ein lange verlorener Verwandter von Ihnenist vor kurzem gestorben, und Sie sind in seinem letzten Willen benannt worden das geheimnisvolle Erbe anzutreten. Dafür müssen Sie das Haus der Familie von Spooky Major besuchen – das Erbe erwartet Sie im Dachgeschoss des Hauses…

Spooky Manor ist ein klassisches Point & Click-Adventure-Spiel. Entdecken Sie das Herrenhaus, finden und verwenden Objekte, Rätsel lösen und befreien das Haus seiner geisterhaften Einwohner!

FEATURES:

  • Ein klassisches Point & Click-Adventure-Spiel.
  • Charming Hand illustriertes Bildsprache.
  • Atmospheric Sound-Effekte und Musik.
  • Viele Gegenstände zu sammeln und Rätsel zu lösen.
  • Spiel automatisch speichert, wie Sie Fortschritte.
Spooky Manor Spooky Manor
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Die Jagd

Die Jagd
Thomas Vinterberg

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 16,99 €

Genre: Drama

Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40-jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu Marcus, seinem Sohn im Teenageralter, wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte – eine zufällige Lüge. Und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus. Der Schock und das Misstrauen geraten außer Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt...

© 2013 Universum Film GmbH

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 22 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Memory House: Ein Kinderspiel, das eigentlich keines ist

Immer wieder stellen wir Apps für Kinder vor, doch bei Memory House waren wir etwas überrascht. Warum? Das wollen wir euch erklären.

Memory HouseVor vier Tagen wurde Memory House (App Store-Link) für iPhone und iPad umfassend aktualisiert. Es handelt sich um ein Rätsel-Spiel, in dem man sich die Position von Objekten merken muss. Die Eintrittskarte für die 54,7 MB große Universal-App kostet 1,79 Euro und bislang gibt es nur zwei Bewertungen einer vorherigen Version, bei der es deutlich weniger Inhalt gab, als es jetzt der Fall ist.

Aktuell beinhaltet Memory House jedenfalls 31 Level. In jedem Level wurde die eigentliche Ordnung von einem kleinen Geist durcheinander gebracht. Die Aufgabe des Spieler ist es, in der Comic-Welt wieder alles an den rechten Platz zu rücken. Dazu tippt man einfach einen Gegenstand an und bewegt ihn an die richtige Stelle. Eine Aufgabe, die eigentlich ziemlich gut bei Kindern ankommen dürfte. Doch es spricht einiges gegen die Tatsache, dass es sich bei Memory House um ein Spiel für Kinder handelt.

So gibt es zum Beispiel nach einigen Level ein Zeitlimit, das gerade jüngere Kinder unter Druck setzen dürfte. Außerdem haben die Entwickler nicht darauf verzichtet, nach jedem Level einen Facebook-Button zu integrieren, mit dem man seine Leistung gleich mit seinen Freunden teilen kann. Zudem haben die Entwickler insgesamt vier In-App-Käufe in Höhe von jeweils 89 Cent für diverse Rätsel-Hinweise integriert.

Sehr gelungen ist die deutsche Übersetzung, wobei es keinen Sprecher gibt und die Sätze teilweise sehr lang sind – also wieder nichts für Kinder. Am Ende fällt mein Fazit nicht leicht aus: Memory House ist ein witziges und wirklich gut gemachtes Rätsel-Spiel für iPhone und iPad, das vor allem mit den lustigen Zeichnungen punktet. Für Erwachsene ist es allerdings etwas zu leicht und mit zu wenig Umfang – Kinder müssen dagegen zu viele Hürden nehmen. In der Schule hätte man damals wohl gesagt: Thema verfehlt.

Der Artikel Memory House: Ein Kinderspiel, das eigentlich keines ist erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Lese-Tipps: “iOS und OS X vereinen? Damit verschwenden wir keine Zeit”

apple-campusDamit verschwenden wir keine Zeit Jason Snell hat sich mit Apples Führungsspitze unterhalten und druckt Auszüge des lesenswerten Gespräches mit Philip Schiller und Craig Federighi in der Macworld ab. Eine der spannendsten Stellen: Schillers vehemente Versicherung iOS und OS X auch langfristig nicht miteinander verschmelzen zu lassen: You don’t want [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Preissenkungen bei iOS-7-Gamepads

Als erste iOS-Gamepad-Anbieter haben SteelSeries und Logitech den Preis für die hauseigenen Controller reduziert und liegen nun deutlich unter der bisherigen 100-Euro-Marke.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent-Deal: Samsung und Google einigen sich

samsung_logo

Nicht nur Apple und Samsung stehen regelmäßig vor Gericht, die gesamte Branche ist mehr oder weniger in Patentrechtsstreitigkeiten involviert. Während sich Apple mit HTC einigen konnte, so haben nun Google und Samsung einen Patent-Deal unterschrieben, der vermutlich das ein oder andere Treffen vor Gericht entfallen lässt.

Wie Samsung im hauseigenen Blog bekannt gegeben hat, haben das südkoreanische Unternehmen und Google ein Patentabkommen unterschrieben. Dieser Cross-License-Deal deckt ein Vielzahl an Technologien und Geschäftsbereiche ab. Der Vertrag ist über 10 Jahre gültig und umfasst existierende sowie zukünftige Patente.

“We’re pleased to enter into a cross-license with our partner Samsung,” said Allen Lo, Deputy General Counsel for Patents at Google. “By working together on agreements like this, companies can reduce the potential for litigation and focus instead on innovation.”

Mit dieser Vereinbarung steht es beiden Unternehmen nun offen, die gegenseitigen Patent-Portfolios nutzen zu dürfen. Aus dem Bericht geht nicht eindeutig hervor, ob tatsächlich alle Patente und Geschäftsbereiche abgedeckt sind. Auch geht nicht hervor, Geld zwischen den beiden Unternehmen fließt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"League of Evil"-Macher Ravenous Games kündigt neuen Plattformer "Devious Dungeon" an


Ravenous Games hat seinen nächsten Titel angekündigt: Devious Dungeon. In guter, alter Tradition ist auch der neue Titel des "League of Evil"-Machers ein Plattformer. Nachdem die letzten iOS-Titel eher etwas enttäuschend waren, möchte der Entwickler mit diesem Spiel zurück in die Erfolgsspur und zu den Wurzeln und die Magie der "League of Evil"-Reihe erneut auf unsere iOS-Geräte zaubern.

Wenn dies gelingen sollte, können wir uns auf einen neuen Action-Plattformer mit grandiosem Gameplay freuen. Einen Vorgeschmack auf den neuen Titel geben die unten stehenden Preview-Screenshots. Der Release ist für Ende Februar anvisiert, es gibt aber noch kein offizielles Datum. Sobald sich hieran etwas ändert und wir nähere Infos zu Devious Dungeon, werdet wir es euch natürlich wissen lassen. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalskonferenz von Apple: Heute geht es “um die Wurst”!

543px-Apple_1976_logo.svg

Wie wir in unserem zuvor veröffentlichten Artikel schon beschrieben haben, geht es heute für Apple “um die Wurst” und darum weiterhin an der Spitze der IT-Unternehmen zu bleiben. Momentan sind viele Analysten der Meinung, dass Apple seine vorhergehenden Quartalszahlen aus dem Jahr 2013 noch übertreffen kann. Speziell der Punkt “iPhone” soll mit einer Steigerung von bis zu 15 Prozent hervorstechen. Apple würde damit das Wachstum weiter ankurbeln und den Börsianern zeigen, dass man sich noch weiterentwickeln kann. Folgende Zahlen werden prognostiziert:

  • iPhone: 55 Millionen
  • iPad: 25 – 27 Millionen
  • iPod: 8 Millionen
  • Mac: 4,5 Millionen

Auch der Mac-Markt wird ein zentrales Thema sein, wo Apple vermutlich mit verbesserten Zahlen punkten kann. Ob dies nun wegen des Mac Pro sein wird, oder ob Apple generell viel Notebooks und iMacs verkaufen konnte, wird die Konferenz zeigen. Die Konferenz beginnt um 23:00 Uhr und wir werden natürlich darüber berichten, wie die Zahlen des Unternehmens aussehen. Weitere Information zum Conference Call findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 27.1.14

Produktivität

iTattoo Studio Pro Lite iTattoo Studio Pro Lite
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

iAction iAction
Preis: 1,79 €

Fotografie

Happy Photo Frame Happy Photo Frame
Preis: 8,99 €

Grafik & Design

Kromatik Kromatik
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

BitNami Stack for WordPress BitNami Stack for WordPress
Preis: Kostenlos

Musik

EnjoyPlus! EnjoyPlus!
Preis: Kostenlos

Spiele

Victory March Victory March
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Strategie-Rollenspiel: Blackguards

Daedalic Entertainment hat mit Blackguards ein neues, rundenbasiertes Strategie-Rollenspiel auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leiter User Experience (UX Design) Web & Mobile w/m für eCommerce-Agentur in Frankfurt am Main

Sie lieben digitale Kreation und state-of-the-art UX Design wobei Sie nie den Zweck der Gestaltung aus den Augen verlieren. In Ihren Konzepten und Präsentationen vertreten Sie die Bedürfnisse und Erwartungen der Nutzer, um den Erfolg des Kundenprojekts zu unterstützen. Sie übernehmen die eigenständige Konzeption und visuelle Entwicklung von intuitiven Benutzerschnittstellen und Interaktionsprozessen, erstellen Mockups und Wireframes, testen darauf basierende Prototypen mit Nutzern und verfeinern laufend Ihre Arbeiten. Ihr tiefes technisches Verständnis für die Machbarkeit und Implementation von Online- und Mobile-Frontends erleichtert es Ihnen, mit Programmierern und Beratern konstruktiv zusammenzuarbeiten. Der Kontakt zum internen Team aus Beratung, Konzeption und Entwicklung ist Ihnen genauso wichtig, wie der direkte Kontakt zu den Kunden. Sie sind bei allen wichtigen Projektschritten involviert und fühlen sich an der Kundenfront wohl. Die Herausforderungen in Wettbewerbs- und Pitch-Situationen spornen Sie an und entlocken Ihnen neue Kreativität, um Kunden zu gewinnen und langfristig kreativ zu betreuen - denn Sie möchten, dass das Team wächst, das Sie aktiv mit aufbauen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bricht den Verkaufsrekord

Eine aktuelle Analystenschätzung kann für Apple Grund zur Freude geben, denn das Unternehmen könnte durch die beiden Smartphones iPhone 5s und iPhone 5c seinen eigenen Verkaufsrekord brechen. Analysten rechnen damit, dass insgesamt 55,3 Millionen Geräte zwischen Oktober und Dezember verkauft wurden. Für das erste Quartal 2014 könnte die Anzahl der verkauften Geräte sogar noch höher […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs präsentiert das iPad

icon„Gibt es einen Markt für eine dritte Gerätekategorie, die mittig zwischen Laptop und Smartphone angesiedelt ist?“ Eine Frage, die aus heutiger Sicht kaum nachvollziehbar ist, doch mit diesen Worten hat Steve Jobs vor genau vier Jahren die Präsentation des ersten iPad eingeleitet. Wie wir heute wissen, gab [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Doodle Kingdom mit Suchtgefahr [VIDEO]

Kombiniert Ihr gerne verschiedenste Gegenstände miteinander? Dann wird Euch die App Doodle Kingdom sicher gefallen.

Das süchtigmachende Game gibt es für iPhone (1,79 Euro), iPad (2,69 Euro) und Mac (4,49 Euro). Euer Ziel ist es, möglichst viel zu “erschaffen”. Am Anfang sind Eure Möglichkeiten noch sehr begrenzt. Ihr beginnt mit einigen Elementen, aus denen Ihr wiederum neue erschafft. Diese kombiniert Ihr wiederum miteinander und so weiter.

Doodle Kingdom Screen1

Doodle Kingdom Screen2

Dabei sind diese Elemente in verschiedene Kategorien unterteilt, damit Ihr Euch leichter zurechtfindet. Sobald Ihr etwas neues erschaffen habt, dürft Ihr Eure Kreation mit der Welt teilen und erhaltet einen passenden Spruch dazu. Wisst Ihr einmal nicht mehr weiter, dürft Ihr auch einen Tipp verwenden. Nach und nach schaltet Ihr auch spezielle Aufgaben und Minispiele frei, in denen Ihr mit besonderen Elementen arbeitet. Eine (positive) Warnung für dieses tolle neue Game: Habt Ihr einmal mit Doodle Kingdom begonnen, ist es schwer, wieder aufzuhören. (ab iPhone 4, ab iOS 4.3, deutsch)

Doodle Kingdom™ Doodle Kingdom™
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 44 MB)
Doodle Kingdom™ HD Doodle Kingdom™ HD
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 46 MB)
Doodle Kingdom™ Doodle Kingdom™
Keine Bewertungen
4,49 € (46 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 soll einen Fingerabdruck-Sensor und 32-Bit-Chip erhalten

Samsungs Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5 wird einige Monate vor dem iPhone 6 auf den Markt kommen und laut dem treffsicheren Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities über einen integrierten Fingerabdruck-Sensor und einem 32-Bit-Prozessor verfügen.

Samsung Galaxy S5

Dies meldete der Analyst nun in Form einer Notiz für die Investoren. Angeblich habe Apples Touch ID-Feature Samsung angespornt, eine ähnliche Funktion im nächsten Galaxy-Smartphone zu etablieren. Apple löste im September 2013 einen Trend aus, indem der erste biometrische Sicherheitsschutz für tragbare elektronische Geräte implementiert wurde. Analysten vermuten nun, dass zahlreiche Konkurrenten in Zukunft ebenso eine ähnliche Lösung für ihre Kunden zur Verfügung stellen werden.

„Fingerabdrucksensoren sind für ein aktuelles Top-Smartphnone notwendig“

Ming-Chi Kuo geht sogar so weit und behauptet, dass Fingerabdrucksensoren ein unverzichtbares Kriterium für aktuelle Smartphones am Markt darstellen würden. Neben dem iPhone 5S bietet auch das HTC One Max ein solches Feature. Samsung ist laut Kuo demnach in der Pflicht, in diesem Bereich nachziehen zu müssen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Topmodells Galaxy S5 soll ein 5,2 Zoll großes Display zählen, das eine sehr hohe Auflösung mit gut 560 ppi realisiert. Dabei ist die Rede von einem WQDH AMOLED-Panel. Im Samsung-Flaggschiff soll des Weiteren der hauseigene Exynos 5430-Prozessor zum Einsatz kommen, der nach dem 20nm-Verfahren gefertigt wurde. 3 GB RAM Arbeitsspeicher werden ebenso wie eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung stehen.

Genau wie beim kommenden iPhone 6 rechnet auch Kuo mit zwei unterschiedlichen Modellen des Galaxy S5. Dabei werden Differenzen im Bereich vom Chip, Speicher und der Display-Auflösung erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endfertigung des A8: Apple wendet sich angeblich noch in diesem Jahr von Samsung ab

Aus Quellen bei Apple-Zulieferern heißt es, dass die Endfertigung des kommenden A8-Prozessors ausschließlich von taiwanischen Unternehmen vorgenommen werde. Dem Bericht nach wird das sogenannte Packaging des A8-Chips in eine stabile Form von den drei Unternehmen Amkor Technology (40%), STATS ChipPAC (40%) und Advanced Semiconductor Engineering (20%) übernommen. Bislang war Samsung in Südkorea ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Original-Entwickler-Team feiert Jubiläum

Der Original-Macintosh, der vor 30 Jahren auf den Markt kam, stellt ein Meilenstein in der Computergeschichte dar. In den letzten Tagen haben wir mehrfach auf das Jubiläum hingewiesen und Apple ließ es sich nicht nehmen, den Geburtstag des Macintosh gebührend zu feiern. So wurden unter anderem die eigene Webseite sowie die Retail Stores geschmückt und auf dem Apple Campus gab es ein Fest, bei dem unter anderem die Band OneRepublic ein Konzert gab.

mac_30_jahre_entwickler

Gestern Abend trafen sich 100 Mitglieder des Original-Entwickler-Teams des Macs anlässlich des Jubiläums im De Anza College Flint Center, der Örtlichkeit, an der Steve Jobs den Macintosh vor 30 Jahre erstmals der Öffentlichkeit zeigte.

Die Veranstaltung war laut Macrumors in drei Segmente gegliedert. Unter anderem ging es um die Konzeption des Macs, die Entwicklung des Macs sowie um Entwickler von Drittanbieter-Software für den Mac.

Bei der Veranstaltung waren unter anderem Daniel Kottke, Bill Atkinson, Caroline Rose, Andy Hertzfeld, Bruce Horn, Steve Capps, George Crow, Randy Wigginton, Larry Tesler, Rod Holt, Jerry Manock und Marc LeBrun vor Ort. Aufmerksame Leser der Steve Jobs Biografie dürfte der ein oder andere Name sicherlich geläufig sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jabra Solemate Mini: Guter Bluetooth-Lautsprecher nur 59,99 Euro

Ihr sucht noch einen Bluetooth-Lautsprecher? Der Jabra Solemate Mini ist gerade im Angebot.

Jabra Solemate MiniWie ihr vielleicht heute Mittag schon bei uns im News-Ticker gelesen habt, gibt es bei Amazon nicht nur den Kindle Paperwhite 30 Euro günstiger, auch der Jabra Solemate Mini (Amazon-Link) ist im Angebot. Für 59,99 Euro wechselt der Lautsprecher den Besitzer, im Preisvergleich werden sonst mindestens 85 Euro fällig.

Es handelt sich um einen wirklich guten Lautsprecher für kleinere Räume oder den mobilen Einsatz. Möglich gemacht wird das unter anderem durch den integrierten Akku, der für bis zu acht Stunden Musikgenuss sorgen soll. Neben Bluetooth kann die Verbindung zum Gerät auch über ein Klinkenkabel (kann im Boden des Geräts verstaut werden) oder einen USB-Anschluss hergestellt werden.

Sehr interessant wird der Jabra Solemate Mini durch die Tatsache, dass er sehr robust gebaut ist. Der Lautsprecher ist schweiß-, staub- und spritzwassergeschützt, was gerade den Einsatz im Freien sehr erleichtern dürfte, wenn es draußen irgendwann mal wieder wärmer wird.

Über Tasten auf der oberen Seite kann man man die Musikwiedergabe stoppen, auch das Einstellen der Lautstärke ist möglich. Des Weiteren verfügt der Lautsprecher über ein Mikrofon, so dass man die kleine Box auch als Freisprecheinrichtung nutzen kann. Wer übrigens ein NFC-fähiges Smartphone besitzt, dann kann das Pairing und Abspielen von Musik noch einfacher erfolgen.

Bei 14 Rezensionen gibt es im Schnitt gute 4,3 von 5 Sterne. Wer noch einen guten, kompakten und mobilen Bluetooth-Lautsprecher sucht, bekommt mit dem Jabra Solemate Mini einen guten Brüllwürfel zum moderaten Preis.

Der Artikel Jabra Solemate Mini: Guter Bluetooth-Lautsprecher nur 59,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tacts: Der Smarte Kontakt Manager, SMS und E-Mail an Gruppen und Favoriten

Tacts ist ein schlauer und benutzerfreundlicher Kontaktmanager, der Ihnen hilft, Kontakte schnell zu organisieren und zu verbinden 

Egal, ob Sie Kontaktgruppen erstellen oder Gruppen-SMS versenden, Sie werden die Schlichtheit und Schönheit von Tacts lieben. Verbringen Sie mehr Zeit damit, mit Ihren Kontakten zu reden und weniger Zeit mit dem Durchsuchen Ihrer riesigen Kontaktliste.

Siehe Video-Einleitung auf http://terntek.com 

✔ GRUPPEN-VERWALTUNG
——————————————-
✏ Organisieren Sie Kontakte, um sie einfach aufzurufen.
● ermöglicht Ihnen, unterwegs eigene Gruppen zu erstellen.
● sortieren Sie Kontakte in einer Gruppe nach Namen, Firma, Stadt oder Staat.
● versenden Sie Gruppen-E-Mails und Gruppen-SMS-Nachrichten (für iOS4.0+).

✔ SMART-GRUPPEN
——————————————-
✏ Gruppen, die sich selbst verwalten.
● erstellen Sie Gruppen mit benutzerdefinierten Regeln, die den Kontakteigenschaften entsprechen.
● passen Sie einen Kontaktnamen, die Adresse, Firma, Notiz, Telefon, E-Mail usw. an.

✔ QUELLENVERWALTUNG (NEU)
——————————————-
✏ Wenn Sie mit mehreren Adressbuchquellen synchronisieren.
● gruppenkontakte aus jeder Quelle: Exchange, MobileMe or Local.
● wissen Sie, zu welcher Quelle ein Kontakt gehört.

✔ TOP-KONTAKTE
——————————————-
✏ Einfacher Zugriff auf Ihren nächsten Anruf.
● führen Sie Top-Kontakte auf der Grundlage der Anrufliste und des Standorts auf.
● legen Sie fest, wer auf Ihrer Favoritenliste sein sollte.
● führt Top-Kontakte für jede Gruppe auf, um das Scrollen zu minimieren.

✔ MULTIAKTIONS-FAVORITEN
——————————————-
✏ Verbinden mit nur einem Tippen.
● bietet Favoriten, die einen Kontakt anrufen, ihm eine SMS oder E-Mail schreiben oder auf der Karte anzeigen.

✔ DETAILLIERTE SUCHE
——————————————-
✏ Finden Sie den Kontakt, dessen Namen Sie vergessen haben
● durchsuchen Sie den Kontaktnamen, Telefon, E-Mail, Firma, Adresse und Notiz.

✔ WITZIGES UND FUNKTIONELLE DESIGN
——————————————-
✏ Einfach und individuell einstellbar.
● benutzt eine bekannte und simple Oberfläche, die den Aufwand minimiert.
● bietet über 60 Symbole, um Ihre Gruppen individuell anzupassen.
● verwendet das integrierte Adressbuch des iPhone, sodass Kontaktänderungen auch von anderen Apps gesehen werden.

✔ T9 KEYPAD: IN-APP-KAUF (NEU)
——————————————-
✏ Durchsuchen Sie Kontakte und wählen Sie neue Nummern.
● fufen Sie neue Nummern an, ohne Tacts zu beenden.
● fügen Sie Nummern als neuen Kontakt oder zu bestehenden Kontakten hinzu.
● finden Sie rasch Kontakte mit der schnellen T9-Oberfläche.
● römische, かな, 注音 und 拼音 Suche verfügbar.

Wichtige Hinweise:
● Tacts wurde zur Ergänzung, aber nicht zur Ersetzung der integrierten iPhone-App gestaltet.
● Top-Kontakte basieren auf ausgehenden Anrufen, die von Tacts aus getätigt werden.
● Benutzerdefinierte Klingeltöne sind nicht verfügbar.
● iPod-Benutzer können nicht anrufen oder SMS versenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech Powershell für 50€ in den USA, für 100€ in Deutschland

logiLogitechs Powershell, der am Dienstag von uns im Video vorgestellte iPhone-Gamecontroller des Schweizer Zubehöranbieters wird in den USA seit heute für nur noch 69 US-Dollar angeboten und ist damit ganze $30 günstiger als hierzulande. Umgerechnet kostet der im November lancierte Lightning-Controller für interessierte Kunden in Übersee damit nur noch 51€. Der deutsche Logitech Store verlangt hingegen weiterhin 99,99€ [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Landgericht Köln: Videostreaming kein relevanter Verstoß gegen Urheberrecht

500Eine interessante Notiz aus dem Gerichtssaal: Das Landgericht Köln ist offenbar der selben Meinung wie das Bundesjustizministerium und sieht den Konsum von Videostreams nicht als Verstoß gegen das Urheberrecht. Per Pressemitteilung gibt das Gericht nun bekannt, dass die zuständige Kammer mehreren Beschwerden gegen ihre ursprünglich erteilte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woodster: Crowdfunding-Investoren für iMac-Standfuß aus Holz gesucht

Schlicht, schön und praktisch. So lässt sich der Woodster beschreiben. Ein iMac-Standfuß aus Holz, für den die deutschen Entwickler derzeit Crowdfunding-Investoren suchen. Eine nachhaltige Erhöhung des iMacs, die dem Nutzer ökologisches Hochgefühl gibt. Das kleine Team „Holzgefuehl“ aus dem Raum Frankfurt/M. kombiniert mit ihren Produkten Natur mit moderner Technologie. Jetzt suchen die Entwickler mit einem indiegogo-Projekt Crowdfunding-Investoren für einen iMac-Standfuß aus Holz. Der Woodster bringt den iMac auf dem Schreibtisch auf optimale Augenhöhe und sieht dabei selbst gut aus.Der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipps für die iPhone-Nutzung im Winter

Auch in Deutschland ist der Winter – zumindest in einigen Gebieten – endlich angekommen. Eine Zeit, mit der viele Handys nicht ganz so klarkommen, wie man es erwarten könnte. Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gibt Verbrauchern deshalb Hinweise, wie sie ihre Technik vor einem Kälteschock schützen können und was bei Eis und Schnee sonst noch zu beachten ist. 1390837031 Tipps für die iPhone Nutzung im Winter Die Informationsseite ist heute online gegangen. Der wohl wichtigste Hinweis ist die Einschränkung einiger Funktionen des Smartphones. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sinkt die Akkuleistung spürbar. Daher sollten die Handys insbesondere nicht im kalten Auto deponiert werden. Frost kann zudem den Touchscreen beschädigen, der bei niedrigen Temperaturen seinen Dienst verwehrt. Zu kalt sollten die Geräte übrigens auch beim Aufladen nicht sein, denn der Akku speichert bei Kälte weniger Strom als bei Zimmertemperatur. Den ganzen Hinweistext könnt ihr hier einsehen. Und auch wenn sicher nicht jeder Tipp Beachtung finden wird, lohnt es sich einmal, die hilfreichsten davon herauszusuchen. Danke an Tobi.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen von Samsung enttäuschen

samsung_logo610

In dieser Woche tritt auch Apple an, seine Quartalszahlen zu präsentieren und allgemein wird erwartet, dass diese sehr gut ausfallen werden. Der größte Konkurrent Samsung hat diesen Schritt schon hinter sich und musste alle Aktionäre enttäuschen. Erstmals seit 2011 sieht sich das Unternehmen mit einem Gewinnrückgang konfrontiert und auch die Verkaufszahlen haben die Erwartungen der Analysten klar verfehlt. Laut Reuters mache Apple dem Konzern das Leben richtig schwer und man habe nicht mit dem großen Erfolg des iPhone 5C und des iPhone 5S gerechnet. Auch der gewährte Mitarbeiterbonus von Samsung zieht den Gewinn weiter nach unten.

Aktienkurs und Vertrauen sinken
Apples Aktienkurs hat in den letzten Wochen und Monaten wieder ordentlich anziehen können. Der Aktienkurs von Samsung ist dagegen in den letzten Monaten um 18 Prozent gefallen. Selbst die Aussicht auf ein neues Samsung Galaxy-Smartphone kann die Stimmung nicht unbedingt verbessern. Ob sich Samsung nun am Wendepunkt befindet oder nicht, kann man jetzt noch nicht sagen. Sollte das S5 aber nicht überzeugen können, wird es schwer für den Konzern, gegen Apple anzukommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google verwandelt sich in Cyberdyne Systems

Google hat das britische StartUp DeepMind-Technologies gekauft. Klingt wie eine normale Firmenübernahme – wenn da nicht deren Geschäftsfeld wäre: Künstliche Intelligenz! Zwar ist noch nicht bekannt, in welchem Geschäftsbereich Google die KI-Algorithmen von DeepMind einsetzen will, doch unter Googles früheren Firmenkäufen könnte der Roboterhersteller Boston Dynamics ein möglicher Technologiepartner zu sein. Zukünftig könnten autonome Google-Roboter dann [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4 Bilder 1 Wort Lösung aller Level – Lösungsbuch für iPhone, iPad & Android

4-bilder-1-wort-lösung-aller-level-loesungen

Nahe zu jeder Smartphone Nutzer hat bereits davon gehört und fast genauso viele habe es bereits ausprobiert. Die Rede ist von der sehr erfolgreichen, aber simplen App 4 Bilder 1 Wort für das iPhone, iPad und natürlich auch für Android. Da es sich bei 4 Bilder 1 Wort um eine Rätsel-App handelt, besteht auch eine große Interesse in der Lösung für alle Level, wenn man mal stecken bleibt. Diese Lösung für 4 Bilder 1 Wort haben wir für euch zusammengetragen und weiter unten verlinkt.

4 Bilder 1 Wort – Rätselspaß für iPhone, iPad und Android

Das Spiel und die Idee von 4 Bilder 1 Wort ist im Ende ein recht Simple: Angezeigt werden 4 Bilder, die zwar meist verschiedene Gegenstände, Orte oder Situationen zeigen, allerdings immer ein gemeinsame Bedeutung teilen. Nun hat man die Möglichkeit aus den vorgegeben Buchstaben das gesuchte Wort zu bilden. Einmal angespielt versteht man das Prinzip von 4 Bilder 1 Wort sehr schnell. Ebenso schnell wird am auch ehrgeizig und möchte Level für Level in 4 Bilder 1 Wort aufsteigen. Außerdem motivierend ist das Sammeln von Coins, welche im späteren Spielverlauf von 4 Bilder 1 Wort für diverse Funktionen verwendet werden können. Unter den Funktionen kann man verschiedene Hilfsmittel verstehen, mit welchen man vielleicht doch das scheinbar unlösbar Bild-Rätsel in 4 Bilder 1 Wort knacken kann. Zum einen besteht die Möglichkeit richtige Buchstaben anzeigen zu lassen und falsche Buchstaben aus der Vorgabe verschwinden zu lassen. Beide sind zwar besonders am Anfang von 4 Bilder 1 Wort vergleichbar teuer, allerdings doch oft hilfreich und sparen Zeit und Nerven.

Zum aktuellen Zeitpunkt bietet der Entwickler mehr als 1600 Level an, die für langen Spielspaß sorgen. Die Entwickler von 4 Bilder 1 Wort sind übrigens Lotum aus Deutschland, welche neben 4 Bilder 1 Wort auch verantwortlich sind für “Wahr oder Falsch”.

4 Bilder 1 Wort – Lösungen zu allen Leveln

Doch nun möchten wir, wie angesprochen zu den Löschungen für 4 Bilder 1 Wort kommen. Wenn nun mal ein Bild Rätsel auftaucht, welches nicht sofort gelöst werden kann, heißt es noch lange nicht verzweifeln oder die verdienten Coins zu investieren. Sondern es reicht ein Blick in unser 4 Bilder 1 Wort – Lösungsbuch. Schon sollten sich die Lösungen zu den meisten 4 Bilder 1 Wort-Aufgaben finden lassen.

▶▶▶ Zum 4 Bilder 1 Wort – Lösungsbuch

Wenn es bei euch funktioniert hat, würden wir uns über das Liken oder Folgen sehr freuen! ;-)

4 Bilder 1 Wort lösung

Verwendung der 4 Bilder 1 Wort Lösung

Bisher kursierten verschiedene Sammlungen von Lösungen für 4 Bilder 1 Wort im Internet, allerdings zielten diese meist drauf ab, dass man Videos einzeln nach Aufgaben durchsuchen musste oder die Lösung nur in lange Tabellen zu finden war. Unser Lösungsbuch für 4 Bilder 1 Wort ist unserer Meinung nach die einfachste und schnellste Möglichkeit. Und so funktioniert’s:

Lösung-Suche - 4 Bilder 1 Wort

Neben der Auflistung der meisten Lösungen, bieten wir auch eine Suche an, die es euch erlaubt spielend leicht und unglaublich schnell an die richtige Lösung für 4 Bilder 1 Wort zu kommen.

  1. Dazu einfach auf unserer Lösungsbuch-Seite (hier erreichbar) auf das Textfeld oben rechts klicken.
  2. Nun tippt markante Begriffe ein, die zu einem der 4 Bilder passen.
  3. So kommt ihr früher oder später zu dem richtigen Eintrag und damit zur richtigen 4 Bilder 1 Wort Lösung.

▶▶▶ Zum 4 Bilder 1 Wort – Lösungsbuch

Probleme mit den Lösungen zu 4 Bilder 1 Wort?

Wenn es Probleme mit unserem Lösungsbuch für 4 Bilder 1 Wort gibt, heißt das natürlich auch nicht gleich verzweifeln.Wenn technische Probleme auf der Lösungs-Seite auftreten, würden wir euch bitten, kurz ein Kommentare diesbezüglich zu hinterlassen bzw. im besten Fall eine Mail an info[at]apfellike.com zu schreiben.

Kann die richtige Lösung nicht finden?

..dies kann verschiedene Gründe haben. Durchaus ist es möglich, dass wir noch nicht alle 4 Bilder 1 Wort Rätsel in unserem System aufnehmen konnten. Besonders wenn ihr auf der Suche nach der Lösung von Aufgaben seid, ab dem Level 1100. Wenn ihr allerdings schon 4 Bilder 1 Wort-Rätsel vom Anfang nicht finden könnt, würden wir euch bitten, es mit verschiedene Begriffen bei der Suche auszuprobieren. Zur Not – in beiden Fällen – schreibt eure Suche einfach in die Kommentare und wir oder andere 4 Bilder 1 Wort-Nutzer werden versuchen euch zu helfen.

Im Allgemeinen versuchen wir natürlich unsere Lösungs-Datenbank von 4 Bilder 1 Wort immer auf dem aktuellsten Stand zu halten, doch bitten wir um Verständnis, wenn dies mal nicht der Fall ist.

Video zu 4 Bilder 1 Wort Lösung

Wenn wir mit unserem Lösungsbuch mal nicht weiterhelfen können, ist auch der offizielle YouTube Kanal der 4 Bilder 1 Wort Entwickler zu empfehlen. Zwar ist die Suche in einem Video nicht besonders angenehm, aber dafür ist der YouTube Kanal meist auf dem aktuellsten Stand zu 4 Bilder 1 Wort. Als Beispiel haben wir euch hier das aktuellste Video eingebunden.

Download von 4 Bilder 1 Wort

Wenn ihr 4 Bilder 1 Wort noch gar nicht auf eurem Smartphone installiert ist, könnt ihr das natürlich jederzeit nachholen. 4 Bilder 1 Wort ist im App Store für das iPhone & iPad und im Play Store natürlich auch für alle Android Geräte kostenlos erhältlich.

4 Bilder 1 Wort 4 Bilder 1 Wort
Preis: Kostenlos

FAQ - 4 Bilder 1 Wort Lösung aller Level

Ist es legal die Lösung von 4 Bilder 1 Wort zu verwenden?

Ja, klar. Da euch keiner vorschreiben kann, wie ihr das Spiel spielt und selbst Lösungen von offizieller Seite existieren.

Ich kann ein 4 Bilder 1 Wort Rätsel bei euch nicht finden. Warum?

Bitte folge der Beschreibung oben oder schreibe dein Rätsel in die Kommentare.

Wie kann ich euch für das Lösungsbuch danken?

Wir würden uns über das Liken oder Folgen unserer Sozialen Kanälen sehr freuen! ;-)

Zu guter Letzt ….

… sind wir gespannt auf eurer Feedback und eure Erfolge mit der Lösung aller Level von 4 Bilder 1 Wort? Verständlicherweise appellieren wir an euch, dass ihr die Lösungen in erster Linie verwendet, um schnell  die Antwort auf eine Aufgabe zu finden, wenn ihr  in 4 Bilder 1 Wort nicht weiterkommt. Zwar könnte man auch das komplette Spiel nur mit den Lösungen absolvieren, doch der Spielspaß geht dann natürlich gegen Null.

Schreibt euer Feedback, eure Meinung zu 4 Bilder 1 Wort und gerne auch Wünsche in die Kommentare.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad: Heute 4. Geburtstag – Würdigung und Video

Das iPad wird heute 4 Jahre alt jung! iTopnews rekapituliert die turbulente Geschichte des Apple-Tablets.

“Come To See Our Latest Creation”. So lautet das Motto für das erste Apple-Event im Jahr 2010, das am 27. Januar im Yerba Buena Center in San Francisco stattfindet. Es ist und bleibt eine unvergessliche Keynote: Steve Jobs betritt um Punkt zehn Uhr Ortszeit die Bühne und beginnt mit den Worten, 2010 mit einem “wahrhaft magischen Produkt” einzuläuten.

iPad is here

Nach ein paar Updates zur finanziellen Situation der Firma kommt Jobs auch schon auf dieses Produkt zu sprechen. Es ist ein mobiler Computer, der die Lücke zwischen Smartphones und “großen” Rechnern wie Laptops und Desktop-Computern schließen soll. Es ist perfekt geeignet um zu surfen, um Fotos und Videos anzusehen, um Mails zu schreiben. Es basiert auf Multi-Touch. Es hat ein 9,7“ Display und einen Home Button. Und es heißt: iPad.

ipadishere

“Das ist doch nur ein großer iPod touch!”

Jobs führt das neue Gerät ausgiebig vor, inklusive Relax-Einlage in dem auf der Bühne drapierten Ledersessel. Doch trotz beeindruckender Features denken viele der Zuschauer: “Ein nettes Produkt, aber braucht man das wirklich?” Wer aber das neue Apple-Tablet nach der Präsentation selbst ausprobiert, nimmt solche Aussagen sofort zurück. Man erkennt schnell: Das iPad ist ein Produkt, das man in die Hand nehmen und über längere Zeit verwenden muss, um die Dinge, die es ermöglicht, zu erkennen.

stevejobs_chair

Alltagsaufgaben wie E-Mails schreiben, Internet-Recherche betreiben oder Finanzen überwachen, all das fühlt sich auf dem iPad zum ersten Mal genau so an, wie es sein sollte. Es ist schon 2010 ab und zu in der Lage, den Laptop vergessen zu machen. Doch erst mit der Zeit und mit den im Jahresrhythmus vorgestellten Updates wird Apples Tablet vom Spaßmacher zur Arbeitsmaschine.

Scharf, klein und doppelter harter Kern

Das iPad 2, vorgestellt im März 2011, bringt Dual-Core-Power in Apples Touchscreen-Geräte. Das im März 2012 auf den Markt gekommene iPad 3 verfügt über ein Retina Display, welches im Jahr zuvor auf dem iPhone 4 Einzug hielt. Mit dem iPad 4 schiebt Apple November 2012 verbesserte Hardware nach, um dann im vergangenen November die Sparte des professionellen Tablet-Computing mit dem ultradünnen iPad Air auf eine neue Stufe zu heben. Business-Management, Musik machen, Zeichnen, Lernen, all das ist mit dem iPad Air so mobil wie nie zuvor.

iPad Air 1

Zeitgleich verlagert sich der Konsum-Aspekt, vor allem der des Lesens von eBooks sowie des Webbrowsings auf ein ganz neues Gerät, dem gemeinsam mit dem iPad 4 vorgestellten iPad mini. Der kleine Formfaktor und die unglaubliche Portabilität des iPad mini macht es zu einem weiteren Apple-Kassenschlager. Im November 2013 bekommt auch das kleinere iPad ein Retina Display sowie einen Dual-Core-Prozessor spendiert.

iPad mini Retina 6

Die Kunst des Fortschritts

Die Entwicklung, die das iPad (und der ganze Markt der Tablet-Computer) in den letzten vier Jahren zurückgelegt hat, ist sowohl in wirtschaftlicher als auch technologischer Sicht erstaunlich. Was in den kommenden vier Jahren geschehen wird, darüber kann man bloß spekulieren.

tech_liberalarts

Fest steht aber, dass weder Apple noch andere Konkurrenten in der Entwicklung ihrer Produkte stehen bleiben werden. Dank stetig wachsenden Nutzer- und Entwickler-Gemeinden und viele speziellen Apps für Unternehmen und Künstler ist dem Konzept des Tablet-Computer in jeglicher Hinsicht eine große Zukunft gewiss. Und wer sich noch einmal daran erinnern will wie dieser Boom anfing, dem sei das angehängte Video der iPad-Vorstellung durch Steve Jobs ans Herz gelegt. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zelebriert das Mac-Jubiläum mit einem Live-Konzert von OneRepublic

Am vergangenen Freitag feierte Apple im Hauptquartier im kalifornischen Cupertino den 30. Jahrestag des Original Mac. Mitarbeiter und einige Gäste wurden eingeladen. Unter anderem konnten die Gäste einem Live-Konzert der populären Band OneRepublic lauschen.

30 Jahre Apple Macintosh

Apples CEO Tim Cook trat bei diesem Event ebenso auf der Bühne auf und hielt eine Rede. Dabei merkte Cook an, dass der erste Mac ein Meilenstein in der Geschichte von Apple darstellt. Die Bloggerin Mindy Hu veröffentlicht hierzu einen Videoclip beim Sozialen Netzwerk Instagram, das Ihr hier finden könnt.

Neben Cook waren auch alle anderen Mitglieder der Führungsebene des iPhone-Herstellers bei dem Jubiläumsevent anwesend, wie Marketingchef Phil Schiller, Internet Software und Service-Chef Eddy Cue oder auch Roger Rosner, der sich um den App Store kümmert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magento- & PHP-Entwickler/in für grosses IT-Beratungshaus in Hamburg

Beratung, Planung und Implementation spannender eCommerce Projekte auf Basis von Magento. Sie arbeiten dabei eng mit dem internen Team sowie mit den Fachabteilungen der Kunden zusammen. Sie begleiten den gesamten Zyklus eines Projekts - von Anforderungsanalyse und Spezifikation über Implementierung und Test bis zum öffentlichen Launch. Sie nutzen und evaluieren dafür aktuellste Technologien und Entwicklungsmethoden, um innovative und effiziente Lösungen zu entwickeln und laufend deren Qualität zu sichern.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verfahren wegen Rekrutierungs-Kartell von Apple, Google und Co. kann beginnen

Von 2005 bis circa 2009 schlossen die CEOs großer IT-Unternehmen wie Apple, Google oder Adobe ein "Gentleman's Agreement", sich gegenseitig keine Mitarbeiter abzujagen. Ein Versuch, das deswegen laufende Sammelklageverfahren zu kippen, ist gescheitert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalszahlen: Rekordumsatz erwartet

Apple legt heute nach Börsenschluss in den USA, um etwa 22:30 Uhr MEZ, die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2014 vor. Finanzexperten erwarten neue Rekorde bei Gewinn und Umsatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple A8: Produktion des neuen iOS-Chips soll auf drei Unternehmen aufgeteilt werden 

Die Produktion des neuen iOS-Chips – Apple A8 – , der für das nächste iPhone geplante, wird auf drei Unternehmen aufgeteilt. Es wird erwartet, dass der A8 eine Package-on-Package (POP) SoC-Lösung bringen wird und im iPhone 6 eingesetzt werden soll. Wie DigiTimes berichtet, soll die Produktion des neuen iOS-Chips auf drei Unternehmen aufgeteilt werden. Die Halbleiterunternehmen Amkor Technology und STATS ChipPAC werden jeweils 40 Prozent, Advanced Semiconductor Engineering (ASE) die restlichen 20 Prozent liefern.Der neue A8-Chip soll eine Package-on-Package (POP) SoC-Lösung sein, die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie bescheinigt Apple vorbildlichen Umgang mit Kundenkennwörtern

sicherheitschartsBei einer Studie über die Sicherheit von Kundenkennwörtern auf Webseiten mit Shopsystemen (PDF) hat Apple mit 100 Zählern als einziges Unternehmen die volle Punktzahl erhalten. Apple führt in der Rangliste mit deutlichem Vorsprung vor Microsoft und dem amerikanischen Lehrbuchportal Chegg (beide 65 Punkte). Ausschlaggebend [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 Spezifikationen: 5,2“ Display, Fingerabdrucksensor und 16MP Kamera?

In den kommenden Wochen wird Samsung das Samsung Galaxy S5 vorstellen. Allgemein wird damit gerechnet, dass die Präsentation im Rahmen des Mobile World Congress erfolgt. Dieser findet ihr in diesem Jahr vom 24. Februar bis zum 27. Februar in Barcelona statt. Der Verkauf des Samsung Galaxy S5 soll Ende April starten.

galaxy_s5_specs_kuo

Ming-Chi Kuo von KGI Securities beweist im Vorfeld einer Apple Produktvorstellung oftmals sehr gute Kontakte. Regelmäßig trifft er mit seinen Vorhersagen voll ins Schwarze. Nun äußert sich KGI zum kommenden Samsung Galaxy S5.

Glaubt man den Einschätzungen der Analysten, so wird Samsung unterschiedliche Modelle auf den Markt bringen. Demnach unterscheidet Samsung zum einen zwischen einem Korea-Modell und einem weltweiten Modell, sowie zwischen einem Standard- und einem Prime-Modell.

Die Prime-Modelle sollen über einen Samsung Exynos 5430 Octa-Core Prozessor, ein 5,2“ DIsplay mit 2560×1440 Pixel 3GB Ram, 2MP Frontkamera, 16MP Kamera und Fingerabdrucksensor verfügen. Nach wie vor heißt es, dass Samsung beim Gehäuse auf Kunststoff setzen wird. Insbesondere auf die Umsetzung des Fingerabdrucksensors sind wir gespannt. Apple hat dies mit Touch ID im Homebutton sehr gut gelöst. HTC zeigt mit dem One Max, wie man es besser nicht macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Guthaben via PostFinance-App günstiger

Aktion
Bis Ende 2013 konnte jeden Montag in der PostFinance-App günstiger iTunes Guthaben gekauft werden. Diese Aktion schein sich fortzusetzten. Endlich wieder Montag! “iTunes”-Guthaben CHF 30.- für nur CHF 15.-. Alles, was es dazu braucht, ist ein Privatkonto von PostFinance und…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Aus SkyDrive wird OneDrive

microMicrosoft wird seinen Online-Speicherdienst “SkyDrive” zukünftig unter dem Markennamen OneDrive anbieten. Was genau sich am Funktionsumfang des u.a. mit Dropbox konkurrierenden Web-Angebotes ändern wird, lässt derzeit sogar das offizielle Microsoft-Blog noch unbeantwortet – die Domain onedrive.com ist jedoch bereits registriert, auf Youtube lassen sich die ersten Werbeclips zur neuen Präsenz [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Farbenfrohes Regenbogen-Puzzle "TCHOW Rainbow" schon kostenlos


Nicht einmal zwei Wochen nach dem Release Mitte Januar bietet Tchow sein kunterbuntes Puzzlespiel TCHOW Rainbow (AppStore) bereits kostenlos im AppStore an. Damit könnt ihr die sonst angefallenen 1,79€ zum ersten Mal sparen. Das Angebot gilt allerdings nur am heutigen Montag, ihr solltet euch also mit dem Download der nur gut 16 Megabyte großen Universal-App beeilen.

Da wir es zum Release verpasst haben, euch TCHOW Rainbow (AppStore) genauer vorzustellen, wollen wir die Gelegenheit des Gratis-Angebotes nutzen und euch den Titel etwas näherbringen. In gut 30 Level musst du graue Bewohner einer Insel mit Hilfe eines Regenbogens m weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS verliert weltweit Markt-Anteile, Android legt zu

Bisher sah es dieses Jahr noch recht gut aus, aber nun zeigt eine Studie, dass iOS an Marktanteilen verliert.

Eine Grafik von Kantarworldpanel zeigt, dass iOS zwischen Dezember 2012 und Dezember 2013 innerhalb Deutschlands 4,4% Anteil verloren hat. Auch BlackBerry muss Verluste von 0,6 % einstecken. Zu den Gewinnern gehört Android mit einem Plus von 6,4 % und Windows Phone mit 2,5 % mehr Geräten am Markt.

Minus-Trend auch in anderen Ländern

Auch in anderen Märkten sieht es ähnlich aus. Besonders stark verliert iOS in Italien an Marktanteilen. Dort waren es ganze 10,3 %, wohingegen Android um 12 % steigt. Generell haben Android und Windows in allen auf der Grafik gezeigten Ländern zugelegt. BlackBerry und iOS müssen sich mit einem Rückgang abfinden.

mobile os marktanteil 2012_13

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lanciert Apple bald einen App Store für Apple TV?

Einem Bericht von iLounge zufolge könnte Apple in einem kommenden Software-Update den Funktionsumfang von Apple TV entscheidend erweitern. Insidern zufolge plant Apple die Unterstützung von Spielen auf der TV-Box. Damit müssten Spieler künftig ihre iOS-Geräte nicht mehr mit Apple TV verbinden, um auf die iOS-Spiele zugreifen zu können. Stattdessen soll Apple TV einen eigenen App Store erhalten, über den die Spiele direkt auf die Settop-Box heruntergeladen werden können.
Den Insidern zufolge soll das Software-Update auch mit der aktuellen Generation von Apple TV kompatibel sein. Unklar ist, wie die zusätzlichen Daten gespeichert werden sollen. Möglicherweise könnten die Daten in der iCloud gespeichert werden, womit weiterhin kein lokaler Speicher beansprucht werden müsste.

Um das Spiel-Erlebnis abzurunden, arbeiten Apples Entwickler angeblich auch an passenden Bluetooth-Controllern. Zu welchem Preis diese Geräte in den Handel kommen könnten, geht aus den Gerüchten nicht hervor. Ebenfalls unklar ist, welche Hersteller sich an der Produktion der Controller beteiligen sollen.

App Store steigert Attraktivität und Wertschöpfung

Im Jahr 2010 brachte Apples Mitbegründer Steve Jobs selbst einen App Store für Apple TV ins Gespräch. Dieser werde allerdings erst eingeführt, «wenn die Zeit dafür reif ist». Den Gerüchten zufolge könnte nun der Zeitpunkt gekommen sein, um auch Apple TV mit dem App Store auszurüsten. Mit einem eigenen App Store könnte Apple eine weitere Einnahmequelle erschliessen. Während Apple mit dem iOS App Store die Einnahmen stetig steigert und sich so auch nach dem Kauf der iOS-Geräte an der Wertschöpfung beteiligen kann, fehlt ein entsprechendes Instrument bei Apple TV. Apple hat den App Store für die iOS-Geräte zudem immer als Ergänzung betrachtet, um die Produkte attraktiv zu machen. Auch Apple TV dürfte durch einen App Store stark profitieren.
Analysten sehen einen App Store für Apple TV als eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür an, damit Apple auf dem Gaming-Markt richtig Fuss fassen kann. Damit könnte das Unternehmen die Konkurrenten auf dem Spiele-Markt frontal angreifen.

«Made for iPhone»-Controller mit geringer Resonanz

Im Zuge der Lancierung von iOS 7 hat Apple die «Made for iPhone»-Richtlinien erweitert. Seit dem letzten Jahr können Hersteller von Zubehör-Artikeln zertifizierte Game-Controller für das iPhone herstellen. Diese Geräte konnten sich auf dem Markt noch nicht durchsetzen. Neben Problemen bei der Verarbeitungsqualität sind auch die vergleichsweise hohen Preise für die geringe Verfügbarkeit verantwortlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Februar: MyTaxi kutschiert Pakete durch Deutschland

Nachdem MyTaxi zuletzt negative Schlagzeilen machte, sorgt eine neue Ankündigung des Unternehmens hinter dem Service für Freude bei den Kunden. Bereits im August startete MyTaxi die ersten Gehversuche eines Lieferservices in Hamburg. Man möchte das bestehende Netzwerk von Taxifahrern nutzen, um Pakete innerhalb eines Werktages an den Kunden zu bringen. Ab Februar wird der Dienst auf ganz Deutschland ausgeweitet.

1390831847 Ab Februar: MyTaxi kutschiert Pakete durch Deutschland

"MyTaxi Delivery" lässt sich als Service beispielsweise im Online-Shop integrieren oder als Lieferung im klassischen Einzelhandel. Ab Februar werden Warenlieferungen aus allen Filialen und Ketten, die das Angebot integrieren wollen, über MyTaxi noch am selben Werktag zugestellt. Der Versand erfolgt teilweise sogar innerhalb einer Stunde. Bezahlt wird dann beim Taxifahrer direkt. Aktuell gibt es noch keine Hinweise darauf, welche Märkte mitspielen. In den Testphasen hat der lokale Media Markt in Hamburg die Dienstleistung implementiert, wir wollen hoffen, dass sich da andere namenhafte Standorte anschließen.

Auch in Österreich wird das Konzept bereits getestet. Ein internationaler Start könnte Ende des Jahres folgen.

Für weitere Informationen zum Modell von MyTaxi reichen wir euch das Interview der Wirtschaftswoche mit dem Geschäftsführer Sven Külper an die Hand. Angehängt sind aber zunächst die beiden sehenswerten Promovideos.



Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Senior Business Development Manager m/w eCommerce & Web Solutions, Frankfurt am Main

In der eCommerce-Unit entwickeln Sie dank Ihrer Erfahrung die Sales-Strategie mit, identifizieren potentielle Zielkunden und gehen diese mit dem interdisziplinären Team aus Beratung, Design, Entwicklung aktiv und ergebnisorientiert an. Ausschreibungen und Spezifikationen für Kundenanforderungen bearbeiten Sie jederzeit auf einem professionellen Niveau. Und Sie wollen gewinnen. Sie können das interne Team, besonders aber Kunden und externe Partner durch Ihre Ideen und Herangehensweise inspirieren und begeistern. Sie verantworten die Erstellung und Präsentation überzeugender Angebote und verhandeln mit den Entscheidern auf Kundenseite. Durch Ihre jahrelang trainierten Kommunikationsfähigkeiten und Ihr fachliches Know-how werden Sie von Kunden als kompetenter Gesprächspartner wahrgenommen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Apple-Film mit Ashton Kutcher erreicht Deutschland auf DVD und Blu-ray

In den deutschen Kinos war er nicht zu sehen, dafür flimmert jOBS im März vielleicht auf eurem Fernseher. DVD und Blu-ray können ab sofort vorbestellt werden.

jOBS Film Ashton KutcherIhr habt keine Lust, euch die Geschichte von Steve Jobs, die Erfindung des Apple-Computers, die Präsentation des Macintosh und die Rückkehr zu Apple in der ausführlichen Biografie durchzulesen, etwa auf einem neuen Kindle? Stattdessen wollt ihr euch lieber entspannt zurücklehnen und euch die Apple-Geschichte rund um Steve Jobs in 105 Minuten ansehen? Mit dem Film “jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs” ist das kein Problem.

Der im August 2013 in den USA gestartete Film schafft es mit reichlicher Verspätung nach Deutschland – am 27. März wird er auch hierzulande verkauft. Schon jetzt kann man den Streifen vorbestellen, die DVD kostet 13,28 Euro (Amazon-Link) und die Blu-ray 14,42 Euro (Amazon-Link). Sollte der Preis bis zur Veröffentlichung fallen, bietet Amazon zudem eine Vorbesteller-Preisgarantie an.

So sehr wir Ashton Kutcher und Steve Jobs mögen, sollte man von “jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs” allerdings nicht zu viel erwarten. Beim beliebten Film-Portal IMDb hat der Streifen von amerikanischen Nutzern bisher eine durchschnittliche Bewertung von 5,9 von 10 möglichen Sternen erhalten. Immerhin ist der Film in deutscher Sprache synchronisiert und kann optional mit Originalton gesehen werden.

jOBS ist also wohl nur etwas für hartgesottene Apple-Fans. Wer kein Geld für ein mittelmäßigen Streifen ausgeben möchte, sollte lieber auf die anstehende Sony-Produktion warten. Angelehnt an die Biografie von Walter Isaacson soll sich ein weiterer Film über Steve Jobs um die Produkteinführungen von Mac, NeXT und des iPods drehen. Einen Termin für den Start in den USA, geschweige denn in Deutschland, gibt es momentan allerdings noch nicht.

Der Artikel jOBS: Apple-Film mit Ashton Kutcher erreicht Deutschland auf DVD und Blu-ray erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Pömpel

iGadget-Tipp: iPhone Pömpel ab 3.29 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der Mini-Saugnapf-Ständer für iPhones und Smartphones funktioniert bei allen Geräten mit glatter, harter Oberfläche.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

appgefahren News-Ticker am 27. Januar (5 News)

Der Wochenstart verläuft eher ruhig, dennoch listet der News-Ticker alle wichtigen Infos aus der Apple-Welt.

+++ 15:20 Uhr – Logitech Powershell: iOS-Gamecontroller reduziert +++
Logitech hat seinen iOS-Controller zumindest in den USA preisreduziert, statt 100 werden nur noch 70 US-Dollar fällig. In Deutschland ist für den Powershell momentan noch kein Rabatt in Sicht.

+++ 12:30 Uhr – Zubehör: Jabra Solemate Mini für 60 Euro +++
Noch ein guter Deal bei Amazon. Den Jabra Solemate Mini gibt es aktuell für 60 Euro (Amazon-Link, Preisvergleich: 85 Euro). Für sein Geld bekommt man einen praktischen Bluetooth-Lautsprecher, der dank Akku und spritzwassergeschützter Hülle auch unterwegs eine gute Figur macht.

+++ 8:30 Uhr – Amazon: 3CDs für 15 Euro +++
Im Winterschlussverkauf bei Amazon gibt es zur Zeit 3 CDs für 15 Euro (Amazon-Link). Klickt euch einfach mal durch die Angebote, mit dabei sind auch aktuelle Alben von Emeli Sandé, Imagine Dragons oder Thirty Seconds To Mars.

+++ 8:00 Uhr – Samsung: Galaxy S5 mit 5,2″ Display und Sensor +++
Der wohl größte Smartphone-Konkurrent, das Galaxy von Samsung, wird in der nächsten Generation ein 5,2 Zoll großes Display und einen Fingerabdrucksensor erhalten. Ebenfalls mit dabei: 2 GB RAM, ein Quad-Core-Prozessor und eine 16 MP Kamera.

+++ 7:50 Uhr – Video: Vorstellung des Mac im Jahre 1984 +++
Die erste öffentliche Vorstellung des Macs könnt ihr euch im folgenden Video ansehen. Die Frage an euch: Welche Präsentationen gefallen euch besser? Die alten oder die aktuellen mit Tim Cook?

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 27. Januar (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abyss: the Wraiths of Eden (Full) – Tolles Wimmelbildspiel mit vielen Minispielen

Abyss bietet ein spannendes Unterwasser Abenteuer und gleichzeitig auch ein faszinierendes Wimmelbildspiel. Dabei müssen nicht nur diverse Objekte gesucht werden. Oft bringen dich nur Kombinationen und Werkzeuge ans Ziel. Heute gibt es sowohl die iPhone als auch iPad App gratis. Von 4,49 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27. Januar: Sechs iPhone-Apps zum Gedenken an den Holocaust

ausschwitzHeute ist der 27. Januar. 1945, der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Seit 1996 der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Während im Bundestag gerade die Holocaust-Gedenkstunde läuft – den Livestream könnt ihr in der App des Polit-Senders Phoenix mitverfolgen – haben wir uns im App Store [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Steve-Jobs-Film ab März auf Deutsch erhältlich

Im August feierte "jOBS - Die Erfolgsstory von Steve Jobs" in den USA Premiere. In zwei Monaten kommt der Film, der das Leben des Apple-Mitbegründers von 1974 bis 1997 beleuchtet, in deutscher Version auf den Markt. Jobs wird vom Schauspieler Ashton Kutcher verkörpert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Original-Mac-Team feiern Macintosh-Geburtstag

Auf zwei Veranstaltungen in Cupertino wurde am Freitag der 30. Jahrestag der Mac-Vorstellung begossen. Offen für Publikum war nur eine.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tadaa SLR – In wenigen Schritten erstellt die kostenlose App ein nahezu perfektes Bokeh

Im Gegensatz zu einer einfachen Kamera-App oder einer Bildverarbeitung bietet dieses Tool die Möglichkeit, auf einfache und schnelle Art ein sehr schönes Bokeh zu erstellen. Und das sogar in einer außergewöhnlichen Qualität. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google setzt auf künstliche Intelligenz

Googles Einkaufstour wird fortgesetzt. Bestätigt wurde die Übernahme des Unternehmens “Deep Mind”, angeblich zu einem Preis von 500 Millionen Dollar.  Zuletzt kaufte Google das Unternehmen Nest und zog damit die Aufmerksamkeit der Medien auf sich. 3,2 Milliarden Dollar ließ Google sich das Unternehmen, das von einem ehemaligen Apple Mitarbeiter gegründet wurde, kosten. Auch Marketing Chef Phil […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS verliert weltweit Marktanteile

Einer aktuellen Studie zufolge verliert Apple weiterhin mit iOS Marktanteile, dies in allen Märkten und trotz der erwarteten, starken Verkaufszahlen des iPhone 5s. Kantar Worldpanel schlüsselt die Zahlen nach Ländern und Regionen auf. Mit großem Abstand führt überall Android - dies sogar mit Wachstumszahlen zwischen 0,3 und 21,9 Prozentpunkten. Am schwächsten fiel das Wachstum in Spanien aus, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gist: News-Filter-App jetzt frisch aktualisiert

Wollt Ihr Euch nicht durch alle Nachrichten arbeiten, sondern nur die wichtigsten lesen? Die App Gist wurde vor kurzem aktualisiert.

Die iPhone-App ist jetzt nämlich in Version 2.0 verfügbar. Gist kann nun Eure News aus Pocket-Artikeln importieren und zusammenfassen. Diese lassen sich alle speichern, favorisieren und mehr. Eine neue Ansicht für die Zusammenfassungen erleichtert das Lesen.

Gist screen1

Auch einen kurzen Ausschnitt bestimmter Artikel könnt Ihr nun lesen. Wollt Ihr lieber im Web weiterlesen, lassen sich Nachrichten jetzt in Safari und Chrome öffnen. Diese können auch zu Euren Pocket- oder Instapaper-Accounts hinzugefügt werden. Außerdem wurde das Desgin der App überarbeitet. Durch Wischen über Artikel im Hauptmenü öffnet Ihr diese. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Gist - News Summaries Gist - News Summaries
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 5.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone bald Zimmerschlüssel im Hotel?

Es scheint als gäbe es für den Einsatz von iPhones keinerlei Grenzen. In vielen Bereichen findet es bereits ihre Anwendung. Nun soll ein weiterer hinzukommen. Und zwar mutiert das Apple schon bald zum Zimmerschlüssel. Doch wie soll das funktionieren? Ein Hotel in New York und ein weiteres in Apples Hauptsitz im kalifornischen Cupertino bieten in [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google und Samsung haben sich versöhnt – Patentabkommen

1_google_logo

Google und Samsung haben etwas geschafft, was Samsung und Apple noch verwehrt geblieben ist. Die beiden Konzerne haben ein Patentabkommen unterzeichnet und somit auch gleich einen Anti-Angriffspackt vor Gericht. Die beiden Unternehmen binden sich in diesem Bereich 10 Jahre aneinander und sind in einer gewissen Weise auch Partner geworden. Apple dürfte dieser Pakt nicht gerade schmecken, da die beiden großen Unternehmen immer gegen den Konzern gewettert haben. Doch Google denkt sich noch weit mehr hinter dem Deal, als nur ein Abkommen mit seinem langjährigen Partner.

Samsung kann nicht wegbrechen
Wie schon sehr oft geschrieben, will Samsung angeblich immer mehr Unabhängigkeit schaffen und ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen, welches sich von Android klar unterscheidet. Dank des Abkommens kann Samsung zwar auf das Betriebssystem verzichten, aber nicht auf die Patente, die Google dank der Motorola-Übernahme hält. Somit sind die beiden Unternehmen auf die nächsten 10 Jahre miteinander verwoben, egal ob Samsung nun Android nutzt oder nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder aus iCloud-Fotostream automatisch speichern oder an Lightroom übergeben

iconPhotoStream2Folder ist ein kleines, kostenloses Programm des Schweizer Entwicklers Laurent Crivello, mit dem sich die Bilder aus eurem iCloud-Fotostream automatisiert auf dem Mac speichern lassen. Nach dem Start der App bestimmt ihr zunächst den Speicherort für die Bilder. Ergänzend könnt ihr Einfluss auf die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor 4 Jahren: Steve Jobs präsentiert das iPad

Das eine Apple-Jubiläum (30 Jahre Macintosh) haben wir gerade erst hinter uns gebracht, schon gibt es den nächsten Geburtstag. Vier Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple in Persona Steve Jobs das iPad vorgestellt hat. Am 27. Januar 2010 trat der Apple Mitbegründer im Rahmen eines Presseevents, welches unter dem Motto „Come see our latest creation“ stand, auf die Bühne, um das jüngste Produkt aus Cupertino vorzustellen.

original_ipad

Wochen und Monate vor dem Event gab es bereits etliche Gerüchte zum bevorstehenden Tablet. „Apple stellt Tablet namens iPad vor“, so unsere Überschrift zum Original-iPad. Es wurde viel über das Design, die Funktionen, den Preis sowie den Namen des iPads im Vorfeld der Veranstaltung diskutiert.

Schlussendlich stellte Apple das iPad mit 9.7“ Display und 1024 x 768 Pixel (Pixeldichte 132ppi), A4 Prozessor, WiFi, UMTS (je nach Modell), Bluetooth, Lautsprecher, Miktofon und weitere Features vor. Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit versprach Apple schon bei der ersten Gerätegeneration. Das erste iPad hatte übrigens keine Kamerasystem.

Ende Januar 2010 vorgestellt, dauert es dann allerdings noch ein paar Monate, bis die Geräte in den Handel kamen. Zuerst startete der Verkauf in den USA und Wochen später folgte die internationale Einführung.

Seitdem hat sich viel beim iPad getan. 2011 stellte Apple das iPad 2 vor. Ein Jahr später gab es das iPad 3 und Ende 2012 folgten das iPad 4 sowie das iPad mini. Im Oktober 2013 folgten dann das iPad Air und das iPad mini mit Retina Display. In den letzten Jahren hat Apple die Leistung des Gerätes enorm verbessert, ein Kamerasystem verbaut, das Design angepasst, LTE verbaut und vieles mehr.

Hier findet ihr das iPad im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

94 Grad

„Kalt, wärmer, heiß…“: Dieses absolut süchtig machende Spiel testet Ihre Allgemeinbildung auf lustige Art!

Nach 94 Sekunden mit über 15 Millionen Downloads, kommt jetzt das neue 94er-Spiel von Scimob.

Ein Bild, eine gesuchte Zone: Sie müssen die Nadeln setzen! Je näher Sie an der gesuchten Zone sind, desto heißer wird es. Sie haben es bestimmt schon verstanden, die richtige Antwort liegt bei 94º.

Wo liegt Brasilien?

Was ist die Höchstgeschwindigkeit eines Gepards?

Wo ist der Trizeps?

In dieser Version sind bereits verschiedene Level enthalten, mit Fragen aus Bereichen wie Länder, Logos, Geschichte, geometrische Figuren, Geschwindigkeiten…

So funktioniert’s

  1. Bild, 1 gesuchte Zone: Setzen Sie Ihre Nadel! Je näher Sie an die richtige Antwort herankommen, desto höher steigt das Thermometer und desto wärmer wird es der Eidechse! Die richtige Antwort liegt bei 94º.
  2. verschiedene Joker helfen Ihnen, die richtige Antwort zu finden.

6 Sprachen verfügbar*

Sie können in Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch oder Portugiesisch spielen.

Download @
App Store
Entwickler: Scimob
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung tauscht patentierte Technologien mit Google

Samsung geht mit dem Internetkonzern Google sowie Ericsson eine Partnerschaft ein und tauscht untereinander Patente. Damit beweisen die Südkoreaner, dass Kooperationen innerhalb der IT-Branche zustande gebracht werden können, was aktuell mit Apple nicht gelingt.

Partnerschaft zwischen Samsung und Google

Einige Details aus dem Patentabkommen zwischen Samsung und Google wurden nun veröffentlicht. So geht aus der Zusammenarbeit hervor, dass beide Unternehmen patentierte Technologien des jeweiligen Partners in Anspruch nehmen können. Selbstverständlich ist das nicht gesamte Patentportfolio von Google und Samsung damit eingeschlossen. Welche Bereiche die Kooperation umfasst, ist nicht bekannt. Die Verträge gelten für die kommenden zehn Jahre.

Keine Patentstreitigkeiten zwischen Google und Samsung

Der Grund für ein solches Patentabkommen liegt auf der Hand. Beide Konzerne wollen sich zeitraubende Streitigkeiten vor Gericht sparen und freie Kapazitäten in die Entwicklung der eigenen Produkte investieren. Des Weiteren ist geplant, dass man auch in einigen Bereichen enger zusammenarbeiten wird. Möglicherweise werden also in Zukunft auch technische Geräte aus dieser Zusammenarbeit hervorgehen, die über die Nutzung des Android-Betriebssystems auf den Smartphones und Tablets von Samsung hinausgehen.

Des Weiteren lizenziert Samsung fortan auch einige Patente von Ericsson. Diese Schutzrechte stammen aus den Bereichen verschiedener Mobilfunktechnologien, wie UMTS oder auch LTE.

Vor Kurzem wurde berichtet, dass sich auch im Streit zwischen Apple und Samsung eine Einigung anbahnen könnte. Dabei wurden gezielt Patentabkommen erwähnt, die grob mit der Partnerschaft verglichen werden können, die Samsung nun mit Google erzielen konnte. Aus einem ersten Treffen von Vertretern beider konkurrierenden IT-Konzerne ging jedoch hervor, dass Apple ein Kopierverbot von Samsung fordert. Eine Einigung wird also aller Voraussicht nach nicht vereinbart. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ConferenceCam CC3000e: Logitech stellt neues Videokonferenz-System für OS X vor

Logitech hat ein neues Videokonferenz-System für kleine und mittlere Unternehmen vorgestellt. Die ConferenceCam CC3000e bietet OS-X-Unterstützung und ein Objekt von Carl Zeiss mit 90-Grad-Sichtfeld und zehnfachem Zoom für optimale Bildqualität mit 1080p-HD-Video. Das System lässt sich mit wenigen Handgriffen einrichten und ist optimiert für die gängigsten Videokonferenz-Anbieter.Für den Business-Bereich hat Logitech ein neues, besonders einfach zu handhabendes Videokonferenz-System herausgebracht. Die ConferenceCam CC3000e lässt sich per USB an den Mac oder an Windows PC anschließen und ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitslücke in Pages: Update angeraten

Nutzer der Mac- und iOS-Version von Pages sollten die neueste Version installieren – eine Sicherheitslücke in älteren Versionen erlaubt unter Umständen das Ausführen von Schadcode.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday: Erstes iPad vor vier Jahren vorgestellt – Video

Happy Birthday iPad: Heute vor vier Jahren, am 27. Januar 2010, hat Apple in Person von Steve Jobs das iPad vorgestellt. Wir erinnern uns und zeigen euch die erste iPad Keynote mit dem legendären Jobs in voller Länge. „Come see our latest creation“: Unter diesem Motto lud Apple vor vier Jahren zum Event auf dem [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Mediaplayer MPlayerX

Der kostenlose Mediaplayer MPlayerX liegt seit dem Wochenende in der Version 1.0.22 (35,6 MB, mehrsprachig) vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] iPhone und iPad für Kinder sicher einrichten

Mit iOS 7 könnt ihr Apple-Geräte nicht nur kurzfristig kindersicher gestalten, sondern auch auf Dauer. Das Schöne dabei: Diese Einstellungen sind leicht zu finden und schnell angewendet. In dieser Anleitung erfahrt ihr, was alles möglich ist und wie ihr zusätzlich noch die Hardware des Gerätes vor Schaden durch Kinderhand schützt.Die Bedienung moderner Smartphones und Tablets ist inzwischen so simpel, dass selbst kleine Kinder problemlos damit spielen können. Desweiteren nutzen viele Eltern die Geräte gerne dafür, den Nachwuchs mit einem Filmchen zwischendurch zu beschäftigen. Dabei kann ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgezeichnet: Apples Passwort-System erhält 100 von 100 Punkten

Der Passwort-Verwalter Dashlane hat sich das Sicherheits-Management bei bekannten Online-Shops angesehen. Apples Passwort-System erhält dabei 100 von 100 Punkten und liegt damit auf Platz 1 vor Microsoft mit 65 Punkten. Besonders scharf kritisiert wurden unter anderem Amazon, Hulu, Disney und Walmart. Diese Firmen halten einige grundsätzliche Gebote für sichere Passwortvergabe und -verwaltung nicht ein und unterstützen ihre Kunden kaum bei der Vergabe sicherer Logins mit Information und Hilfestellungen.Dashlane bietet seit 2012 eine besonders erfolgreiche, plattformübergreifende ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crazy Dogs: dieser Dual-Stick-Shooter ist auf den Hund gekommen


Eine der Neuerscheinungen vom vergangenen Spiele-Donnerstag, die wir euch noch nicht näher vorgestellt haben, ist der Shooter Crazy Dogs® (AppStore) von Indie-Entwickler Myohyun Han. Die 136 Megabyte große Universal-App kann als Freemium-Spiel kostenlos aus dem AppStore geladen werden und bietet dementsprechend natürlich einen prall gefüllten IAP-Shop für Waffen und Co. Ob sich der kostenlose Download lohnt, haben wir uns genauer angeschaut.

Auf dem fernen X-Planet steuerst du Jin, einen gegen eine Invasion zahlreicher Feinde ankämpfenden Hund. Im Story-Modus musst du mit ihm in je acht verschiedenen Level in 14 Umgebungen, die wie kleine Arenen fungieren, alle auf dich einstürmenden Feinde wie andere Hunde, aber auch Aliens und Co eliminieren, um ein Level zu bestehen. Zudem gibt es im Menü noch einen Punkt Survival, der aber erst in Kürze hinzugefügt werden soll.

Die Steuerung deiner mitgeführten Schusswaffe erfolgt via Dual-stick-Konzept. Bewegt wi weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwort-Sicherheit bei Apple am höchsten [STUDIE]

Wie sicher sind Eure Passwörter bei Online-Händlern? Eine neue Studie hat es herausgefunden.

ArsTechnica berichtet, dass Apple mit apple.com bei einem Passwort-Sicherheits-Check 100/100 Punkten erreicht hat. Beurteilt wurde das anhand von 24 Kriterien. Darunter wird beispielsweise verstanden, dass keine Passwörter wie 123456 verwendet werden dürfen (passend dazu – die schlechtesten Passwörter 2013). Fünf der getesteten Seiten versenden Passwörter auch als reinen Text in Emails und sieben machen Angaben dazu, wie sicher das gewählte Passwort ist. Hinter Apple auf der Liste: Microsoft – mit 35 Punkten Abstand. Amazon kommt auf minus 40 Punkte und liegt damit etwa im unteren Drittel der Liste. Die wenigsten Punkte wurden an MLB vergeben – nämlich  minus 75. Hier die komplette Liste:

E-RETAILERSCORE
Apple

100

Microsoft

65

Chegg

65

Newegg

60

Target

60

Williams-Sonoma

55

CDW

50

Amway

45

Musician’s Friend

45

Nike

45

Best Buy

40

WW Grainger

40

Walgreens

40

Express

40

Sony

35

Abercombie & Fitch

35

Bass Pro Outdoor

35

CVS

35

MSC Industrial Supply

30

Hayneedle

30

Oriental Trading Co.

30

The Children’s Place Retail Stores

30

OfficeMax

25

Nordstrom

25

Deluxe Corp.

25

Crate and Barrel

25

American Eagle

24

Ann Inc.

20

Sears

19

Dell

19

Neiman Marcus

19

Saks

14

Lowe’s

14

LL Bean

10

Avon Products

4

DSW

4

JC Penny

-5

Foot Locker

-6

Costco

-10

Gap

-10

Green Mountain Coffee

-10

GameStop

-11

Chico’s FAS

-11

Gilt Groupe

-13

Estee Lauder

-15

PC Connection

-18

HSN

-25

Etsy

-25

The Home Depot

-25

Staples

-30

Barnes and Noble

-30

ShopNBC

-30

CafePress

-30

Office Depot

-35

Macy’s

-35

HP Home/Office Store

-35

Rakuten

-35

Cabela’s

-35

Ralph Lauren

-35

Build

-35

Sierra Trading Post

-35

Northern Tool

-37

Amazon

-40

Walmart

-40

Kohl’s

-40

Fingerhut (Bluestern Brands)

-40

Scholastic Inc.

-40

Eddie Bauer

-40

1 Sale a Day

-40

Victoria’s Secret

-44

Overstock

-45

Vistaprint

-45

Fanatics

-45

Urban Outfitters

-45

Shutterfly

-45

Wayfair

-45

PCM

-45

Groupon

-45

REI

-45

Blue Nile

-45

Fresh Direct

-45

RueLaLa

-45

Zulily

-45

1-800 Contacts

-45

Disney Store

-45

Net-A-Porter

-45

Hulu

-45

Shoebuy

-45

Edible Arrangement

-45

Restoration Hardware

-45

1-800 Flowers

-46

Vitacost

-50

Nutrisystem

-50

American Girl

-50

J. Crew

-55

Toys R Us

-60

Aeropostale

-60

Dick’s Sporting Good

-65

Karmaloop

-70

MLB

-75

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

94 Grad: Kostenloses Suchspiel aus den App Store-Charts

94 Grad ist ein neues Suchspiel, das sich zur Zeit in den Top-10 der meistgeladenen Apps aufhält. Grund genug einen Blick auf die App zu wagen.

94 GradMit 94 Grad (App Store-Link) gibt es seit wenigen Wochen ein neues Spiel aus dem Hause Scimob. Im Dezember 2012 haben wir euch 94 Sekunden, das erste Spiel der Entwickler, vorgestellt, jetzt folgt das kostenlose 94 Grad.

Im Gegensatz zu 94 Sekunden, das eher dem Spiel “Stand, Land, Fluss” ähnelt, muss der Spieler in 94 Grad auf einem angezeigten Bild die gesuchte Zone anvisieren und auffinden. Wer schon einmal “Wo liegt was?” gesehen oder gespielt hat, wird sich auch schnell in 94 Grad zurechtfinden.

Nach dem kostenlosen Download gibt es 50 Nadeln, mit denen man die gesuchten Zonen markieren muss. So gilt es zum Beispiel Länder oder Hauptstädte auf Landkarten zu finden, aber auch das Auffinden von richtigen Körperteilen zählt zu den Aufgaben – insgesamt gibt es über 100 Suchbilder. Durch die Anzeige kalt, warm, wärmer und heiß wird der gesetzte Pin eingeschätzt. Die richtige Antwort, wer hätte es gedacht, liegt immer bei 94 Grad.

Mit den 50 Nadeln kann man bestmöglich 50 Aufgaben lösen, natürlich können auch mehrere Nadeln in einer Aufgabe verwendet werden, wenn man nicht auf Anhieb die richtige Lösung findet. Sind allerdings alle Nadeln gespielt, muss man entweder 20 Minuten warten bis weitere 5 zur Verfügung stehen – optional ist natürlich auch ein In-App-Kauf zur Beschleunigung möglich.

Zusätzlich kann der Spieler aus zwei Jokern wählen, die jedoch mit Münzen bezahlt werden müssen. Diese sammelt man durch das Lösen der Aufgaben und kann so zum Beispiel einen Kompass aktivieren, dank dem der gesetzte Pin in die Richtung der Lösung zeigt. Außerdem kann man einen Würfel werfen – wird eine drei angezeigt, werden drei Pins gesetzt, wobei einer die richtige Lösung zeigt – analog gilt das für alle anderen Zahlen von eins bis sechs.

Das in deutscher Sprache verfügbare Spiel ist mit Werbung gespickt und zeigt in der Gratis-Version keine Grad-Zahlen der gesteckten Pins an. Für 1,79 Euro lässt sich die Premium-Version freischalten, die genaue Temperaturen der Lins anzeigt und zudem 500 Münzen, detaillierte Statistiken, keine Werbung und 100 Extra-Pins mitbringt. Das Spielprinzip gefällt mir gut, allerdings ist das gewählte Bezahlmodell mit Vorsicht zu genießen, denn auch in der Premium-Version muss man weitere Pins kaufen, wenn man direkt und ohne Wartezeiten spielen möchte.

Insgesamt ist 94 Grad auf jeden Fall gut gemacht, wie das Spiel funktioniert, zeigt noch einmal das Video (YouTube-Link) im Anschluss.

94 Grad im Video

Der Artikel 94 Grad: Kostenloses Suchspiel aus den App Store-Charts erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo übernimmt nun auch x86-Server-Sparte von IBM

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat nach längeren Verhandlungen die Übernahme der x86-Server-Sparte von IBM bekannt geben können. Mit der Übernahme geht nicht nur die Produktion der kleineren Server an Lenovo, sondern auch die damit zusammenhängenden Kundendienstleistungen. Für einen Übergangszeitraum wird sich IBM noch an den Dienstleistungen beteiligen, um einen möglichst reibungslosen Übergang sicherstellen zu können. Für die Kunden soll sich mit der Übernahme möglichst wenig ändern. Bei IBM verbleibt hingegen die Sparte mit den grossen Servern. Diese basieren im Vergleich zu den x86-Servern nicht auf Prozessoren aus herkömmlichen PCs.
Die beiden Unternehmen einigten sich auf einen Kaufpreis von 2.3 Milliarden US-Dollar.
Es handelt sich dabei nicht um den ersten Deal zwischen den beiden Unternehmen. Bereits im Jahr 2005 hat Lenovo die PC-Sparte von IBM übernommen.

Auch für die Mitarbeitenden der beiden Unternehmen soll sich voran nicht viel ändern. Die Angestellten von IBM sollen an ihren Standort von Lenovo weiter beschäftigt werden.
Keine Änderungen dürfte es am IBM-Standort in Rüschlikon bei Zürich geben.

Beide Unternehmen treiben ihre Strategie voran

Die Übernahme stellt für die beiden Unternehmen einen logischen Schritt in ihrer Strategie dar. Obwohl Lenovo auf dem PC-Markt im Moment noch Marktanteile gewinnt, schrumpft der Markt insgesamt. Diese Tendenz macht eine Diversifizierung der Produkte notwendig, um auch längerfristig am Markt bestehen zu können. Allerdings stehen auch die Anbieter auf dem Markt für kleinere Server unter Druck. Neben der grossen Konkurrenz und dem damit zusammenhängenden Margendruck kommen auch immer neue alternative Dienste, wie beispielsweise Cloud-Anwendungen, auf den Markt. Diese Alternativen erfreuen sich bei den Unternehmen grosser Beliebtheit, weil die Infrastruktur flexibel eingesetzt werden kann. Trotz dieser Aussichten ist Lenovo zuversichtlich, den weltweiten Marktanteil im Server-Geschäft weiter auszubauen.
IBM konzentriert sich im Gegensatz zu Lenovo auf den Bereich der Software und Dienstleistungen. So werden unter anderem die Cloud-Dienste ausgebaut. Damit investiert IBM auf dem Markt, der die kleinen Server stark unter Druck setzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videos: Tony Fadell und Edward Snowden im Interview

snowden_interview_ard

Zwei Videoempfehlungen haben wir für euch. Zum einen spricht Tony Fadell unter anderem über die Nest-Übernahme durch Google sowie sein Verhältnis zu Apple und Edward Snowdem spricht im ARD-Interview über die Geheimdienstaktivitäten der NSA und einiges mehr.

Tony Fadell gilt als iPod-Vater, da er entscheidend an der Entwicklung des Apple MP3-Players mitgewirkt an. Nachdem Fadell bei Apple ausstieg, gründete er Nest und entwickelte intelligente Thermostate und Rauchmelder. Mitte Januar wurde bekannt, dass Google Nest für 3,2 Milliarden Dollar kauft.

Im Interview mit Bloomberg spricht Fadell über die Gründe der Übernahme durch Google. Mit Google sei es ihm Möglichkeit, sein Unternehmen weltweit zu expandieren. Weiter gibt Fadell zu verstehen, dass er zu verschiedenen Apple Mitarbeitern nach wie vor Kontakt habe. Nest Produkte werden aktuell über die Apple Stores vertrieben. Es liegt ganz allein an Apple, ob dies auch zukünftig der Fall sein wird.

Themenwechsel. Edward Snowden. Während der Günther Jauch Talkrunde am gestrigen Sonntag Abend wurde das anschließende Edward-Snowden Interview bereits mehrfach thematisiert. Edward Snowden dürfte den meisten von euch bekannt sein. Seine Enthüllungen haben die NSA-Affäre ausgelöst. Die ARD ist der Frage nachgegangen, ob Snowden Held oder Verräter ist.Das 32 minütige Video lohnt sich und enthält ein paar Interessante Aussagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mactracker 7.3 mit erweiterter Datenbank

Der Mactracker ist in der Version 7.3 (36 MB, Englisch) erschienen. Diese wurde die technischen Daten des Apple I, Apple II, Apple II Plus, Apple III, Apple III Plus, Apple IIe, Apple IIe Enhanced, Apple IIGS, Apple IIe Platinum und Apple IIc ergänzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

40% off SecureSend

SecureSend securely and irreversibly encrypts your information, safeguarding it against hacking and interception with military-grade algorithms.”

Purchase for $5.99 (normally $9.99) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mit Vertrag: Kaufberatung und Entscheidungshilfe

Wer kennt dieses Problem nicht? Das Apple iPad oder Apple iPad mini wird mit einem guten Vertrag erst zur Allzweckwaffe. Was aber ist ein guter Vertrag? Und vor allem: Wie finde ich einen guten Vertrag? Hier eine kompakte Übersicht mit hilfreichen Tipps und Tricks, wie ihr ein iPad Air oder iPad mini 2, die beiden neusten Apple-Tablets, mit einem passenden Tarif findet. iPad Air iPad mit Vertrag: Kaufberatung und Entscheidungshilfe

Was ist ein guter Vertrag?

Die Frage nach einem passenden Vertrag stellen sich Millionen von iPad-Käufern nach dem Erwerb ihres Tablets. Wichtig ist, dass ihr vor dem Vertragsabschluss beachtet, dass es sich um iPad und nicht und ein iPhone handelt. SMS-Flat oder Telefon-Flat fallen somit weg. Umso wichtiger ist daher der Internet-Tarif, der bereits bei einem Normalnutzer auf keinen Fall in MB abgerechnet werden sollte, sondern viel mehr eine Flat darstellen muss. Ansonsten kann das geliebte Tablet zu schnell zu einer Kostenfalle werden. Wieviele Megabyte ihr verwendet, ist bei jedem Nutzer unterschiedlich. Wer das Gerät oft mit außer Haus nimmt, sollte zum Einstieg zunächst 300 MB oder 500 MB. Diese Webseite nimmt euch die Entscheidung zumindest teilweise ab. Ist das geklärt, kann man sich auf die Suche nach dem passenden Vertrag machen.

iPad mit Vertrag kaufen – So findet ihr den richtigen Tarif.

Das iPad mini ist im Apple Online Store ab 329 € zu haben. Der Preis steigt je nachdem, welche Speicherkapazität oder Netzmöglichkeiten man gewählt hat. Hier lässt sich zwischen WiFi-only und auch LTE 4G wählen. So steigt der Preis auf maximal 659 € in der 64 GB Variante mit mobilem Internet.
ipad mini retina 1 iPad mit Vertrag: Kaufberatung und Entscheidungshilfe

Wer ein iPad Air oder iPad mini mit LTE wählt, steht bereits vor dem nächsten Problem: Welcher Vertrag passt zu meinem neuen iPad? Wir haben da eine Lösung. Wer ein iPad mit dem passenden Vertrag sucht, sollte sich das Tool hier bei Sparhandy mal genauer anschauen. Der Online-Händler bietet das iPad mini und iPad Air mit passenden Tarifen an und ist dabei nicht einmal vorbelastet, was den Anbieter angeht. Im Gegenteil: Mit einem Blick erhascht ihr eine Übersicht alle Top-Tarife und Preise, die in Frage kommen könnten. Eine ebenfalls eingebettete Tarifsuche erledigt den Rest problemlos. Von uns gibt es einen glasklaren Klick-Tipp für den Service von Sparhandy. Ausprobieren schadet nicht – ist ja kostenlos.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gamephone Controller Pro: Das Gadget für iOS-Spieler

Sämtliche Spiele für iPhone, iPad und den iPod touch sind aufgrund der technischen Voraussetzungen für die Steuerung über das Touchscreen-Display von den Entwicklern konzipiert worden. Doch diese Form der Bedienung passt gewiss nicht zu jedem Genre, denn oftmals bringt diese Steuerung einige Nachteile mit sich, was vor allem die Genauigkeit sowie das nervige Verdecken einzelner Bereiche des Bildschirms betrifft. Mit dem Gamephone Controller Pro liefert der Hersteller BigBen nun ein Gamepad ab, das sich bei Smartphone-Gamern durchsetzen und neue Vision für das Spielen von unterwegs aus bieten soll. Wir haben uns das Gadget einmal genauer angeschaut.

Gamephone Controller Pro Design

Mehr als 280 kompatible Games

Der Gamephone Controller Pro kann sowohl mit allen aktuellen iOS-Geräten sowie mit Smartphones und Tablets verwendet werden, die mit dem Android-Betriebssystem laufen. Die Verbindung zur Hardware wird dabei über die Funktechnologie Bluetooth hergestellt. Die Synchronisierung der elektronischen Geräte erfolgt dabei sehr einfach und komfortabel, denn BigBen integriert einen Schalter mit vier unterschiedlichen Stufen, der das schnelle Wechseln mit verschiedenen Smartphones und Tablet-Computern ermöglicht. Während Tablets zum Spielen mithilfe von einem Zubehörprodukt aufgestellt werden sollten, können iPhones und Android-Smartphones auf Wunsch mit einem Adapter an den Controller gekoppelt werden. Diese Halterung ist zudem vollständig abnehmbar und stört somit beim individuellen Spielen überhaupt nicht.

Controller im PlayStation-Design

Das Tastenlayout erinnert sehr stark an das Design des Gamepads der Sony PlayStation. Neben einem Steuerkreuz stehen zwei Analog-Sticks sowie vier Buttons zur Verfügung. Vier Schultertasten sowie Tasten für Start und Select implementiert der Hersteller BigBen ebenso. Im Gamephone Controller Pro wurde ein Akku verbaut, der bei voller Ladung bis zu 15 Stunden Spielzeit ermöglicht. Alle mit dem Gamephone Controller Pro kompatiblen Games werden des Weiteren automatisch erkannt. Zum aktuellen Zeitpunkt unterstützt die Hardware insgesamt 280 verschiedene Spiele für iOS und Android. Die detaillierte Liste könnt Ihr euch auf dieser Webseite anschauen. Unter diesen Games befinden sich unter anderem recht populäre Ableger, wie Grand Theft Auto III oder auch GTA Vice City sowie R-Type oder auch Virtua Tennis.

Gamephone Controller Pro Kommunikation

Fazit

In unserem Test zum Gamephone Controller Pro waren wir von der recht ordentlichen Verarbeitung des Gamepads überrascht. Zudem konnten wir einige der kompatiblen Apps erfolgreich testen und somit die Vorteile bei einigen Spielegenres feststellen, was die Steuerung mit einem externen Gamepad betrifft. Auch das iPhone sitzt wunderbar in der mitgelieferten Halterung, sodass wir euch dieses Gadget für iOS-Games ans Herz legen können. Im Online-Shop von Rakuten.de findet Ihr den Gamephone Controller Pro aktuell zum Preis von nur 37,60 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HighPoint stellt neue 8-Bay-RAID-Lösung für Thunderbolt vor

HighPoint hat mit dem NA762TB eine neue RAID-Lösung mit Thunderbolt-Anschluss vorgestellt. Das Gehäuse kann bis zu acht Festplatten oder SSDs aufnehmen und so maximal 32 TB Speicherkapazität zur Verfügung stellen. Für die Organisation des Speichers stehen die RAID-Modi 0, 1, 5, 6, 10 und 50 sowie JBOD zur Auswahl. Für die Verarbeitung der Daten greift der Hardware-RAID-Controller auf 512 MB RA ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.1.14

Produktivität

Wallet Guard Wallet Guard
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Tadaa SLR Tadaa SLR
Preis: Kostenlos
Videos in Video Videos in Video
Preis: 3,59 €

wpid-Bildschirmfoto2014-01-27um12.50.00-2014-01-27-13-001.jpg

Bildung

pikaboo animal pikaboo animal
Preis: 0,89 €
German - Speak and Learn Pro German - Speak and Learn Pro
Preis: 8,99 €

Soziale Netze

Yawp Yawp
Preis: 2,69 €

Wirtschaft

Good Job App Good Job App
Preis: Kostenlos

Spiele

Litter Chaos Litter Chaos
Preis: Kostenlos
Proelia 2 Proelia 2
Preis: 13,99 €
Cubic Block Cubic Block
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaufland: Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Kaufland hat eine neue Rabattaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. In Kaufland-Filialen gibt es bis zum 01. Februar 20 Prozent Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Store-Guthabenkarten. Das Guthaben der rabattierten Karten lässt sich - mit Ausnahme von E-Books - zum Kauf beliebiger Inhalte aus dem iTunes-Store bzw.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: Erste Anzeichen für Verfügbarkeit außerhalb der USA

Aus Kanada, Australien und Großbritannien gehen aktuell vereinzelte Meldungen von Anwendern ein, die den bislang US-exklusiven Dienst iTunes Radio auf ihren iOS-Geräten angeboten bekommen - zumeist in nicht voll funktional. Hier funktioniert die Grafik, dort der Ton, selten beides gleichzeitig.Aus Kanada heißt es, das Radio-Symbol werde dargestellt und gebe Zugriff auf Künstler-Informationen und grafische Elemente. Zu hören gebe es allerdings nichts. In Großbritannien scheinen die iOS-Anwender diesbezüglich mehr Glück zu haben. Das Radio läuft, wenngleich gelegentlich Grafikelemente ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YesSir: Wie Tank Wars – nur besser [VIDEO]

Die App YesSir erinnert an den bekannten Klassiker Tank Wars aus dem Jahre 1990, bietet aber mehr Inhalte.

Das iPhone-Game versetzt Euch in eine schwarz-graue Zeit des Krieges. Insgesamt bringt die Story rund 40 Missionen, die jeweils aus mehreren Schlachten bestehen. Euer Ziel ist es, die gegnerischen Angriffs-Türme mit gezielten Luftschlägen auszuschalten. Dabei zielt Ihr mit einem Rad, ein anderes regelt die Stärke, mit der die Kanone geschossen wird.

YesSir screen2

YesSir screen1

Als letzter Faktor kommt noch der Wind hinzu, der jede Runde aus einer anderen Richtung weht und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten daherkommt.  Der Spieler, der es zuerst schafft, alle gegnerischen Türme zu vernichten, gewinnt. Geschosse können auch das Level verwüsten. Für erfolgreiche Schlachten erhaltet Ihr Geld, das Ihr gegen insgesamt zwölf neue und stärkere Waffen tauschen könnt. Ein Multiplayer-Modus wäre zwar schön, aber er fehltaktuell leider noch. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch

YesSir YesSir
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 25 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone mit Saphirglas-Front angeblich in Testproduktion

Die Hinweise auf eine neue iPhone-Generation mit einem Display aus Saphirglas verdichten sich. Angeblich befinden sich die ersten Versionen mit einer Saphirglas-Front bereits in Testproduktion bei Foxconn. Aus Insider-Quellen gibt es dazu Informationen über Verträge und dazugehörige Investitionen bei Synopsys und Bern Optics.Apples Planungen mit dem neuen Material Saphirglas sind, glaubt man den Gerüchten, schon weit fortgeschritten. Neue Informationen aus den Kreisen der Apple Zuliefererkette sprechen sogar davon, erste Testproduktionen begonnen zu haben. „Taiwan's Apple Daily“ ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über iCloud-Umwege: PDF-Export für mehrere Pages-Dokumente

pages-500In der vergangenen Woche erst haben wir uns dem iPhone-Abgleich der persönlichen Pages-Dokumente gewidmet und anhand dieses Briefpost-Beispiels demonstriert, wie sich die auf dem Rechner erstellten Pages-Vorlagen hervorragend auch auf dem iPhone nutzen lassen. Heute meldet sich ifun.de Leser Roman zum Thema und versorgt uns mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lässt Apple die iPhone 5C-Reihe wieder auf?

iPhone 5C gelb

Wie viele von euch wissen, hat Apple mit der iPhone 5C-Reihe sicherlich nicht gerade einen Hit landen können und musste auch sehr viel Kritik einstecken. Dennoch konnte sich das Smartphone auf dem Markt behaupten und fand seine Abnehmer. Speziell im asiatischen Bereich konnte sich Apple sehr gut mit dem iPhone 5C positionieren. Nun gehen Gerüchte umher, wonach Apple daran denkt das iPhone 5C oder generell die “C-Reihe” wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen, um sich auf ein anderes Geschäftsfeld zu konzentrieren. Konkret würde dies bedeuten, dass Apple zwar ein neues iPhone 6 auf den Markt bringt, aber das iPhone 6C mit einem anderen iPhone ersetzt.

Displays sollen es werden
Apple soll laut Gerüchten nicht mehr auf den Faktor “Preis” setzen, sondern diesmal auf den Faktor “Display”. Somit soll Apple angeblich ein neues iPhone 6 mit großem Display (4,8-Zoll) und eine Variante mit normalem 4-Zoll-Display veröffentlichen. Damit würde Apple weiterhin zwei verschiedene Geräte auf dem Markt haben, welche aber nicht mehr unterschiedliche Materialien aufweisen, sondern unterschiedliche Displays. Wie sich dies dann auf den Preis der Geräte niederschlagen würde, ist noch nicht bekannt. Vielleicht bietet Apple dann das 4-Zoll-Gerät ab 599 Euro und das 4,8-Zoll-Gerät ab 699 Euro an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann startet Apples iTunes Radio in Deutschland?

Im September 2013 ist iTunes Radio in den USA gestartet und versorgt Nutzer auf iPhone und iPad mit kostenloser Musik, doch wann startet Apples iTunes Radio in Deutschland?

iTunes Radio in Deutschland nutzenBeinahe täglich erreichen uns Mails und Kommentare über einen möglichen Start von iTunes Radio in Deutschland. Wirklich gestartet ist Apples Streaming-Dienst für Musik allerdings noch nicht, es taucht lediglich kurzzeitig ein Menüpunkt in der Musik-App auf iPhone und iPad auf, der allerdings ohne Funktion bleibt. Einen genauen Termin für den Start von iTunes Radio in Deutschland gibt es bislang noch nicht.

Klar ist: Apple muss lediglich einen Schalter umlegen, um den Dienst auch hier in Deutschland zu aktivieren. Es steht außer Frage, dass im Hintergrund Gespräche geführt werden – auf der einen Seite müssen die Rechteinhaber zustimmen, andererseits wird auch die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) ein Wörtchen rund um iTunes Radio in Deutschland mitreden wollen.

Erst vor einigen Tagen gab es Gerüchte, dass iTunes Radio in Großbritannien und Australien kurz vor dem Start steht. Mit konkreten Informationen hält sich Apple aber weiterhin zurück. Das letzte offizielle Zitat stammt aus dem letztem Jahr, damals sagte Apples Chef für Online-Dienste, Eddy Cue: “Einer unserer wichtigsten Wünsche ist es iTunes Radio hier nach Großbritannien zu bringen, aber auch überall anders in der Welt zu verbreiten. Wir wollen es ganz sicher in mehr als 100 Länder schaffen.”

Mit einem kleinen Trick kann man iTunes Radio (Apples Info-Seite) aber schon jetzt in Deutschland nutzen – man benötigt lediglich einen Account für den amerikanischen iTunes Store. Wie genau das geht, haben wir unten in einer kleinen Anleitung für euch erklärt. Wer auf das hin und her zwischen den verschiedenen Accounts verzichten möchte, findet im App Store allerdings zahlreiche alternativen zu iTunes Radio. In Deutschland lässt sich beispielsweise Spotify mit vielen Funktionen gratis nutzen – alternativ gibt es auch viele andere Musik-Streaming-Dienste.

iTunes Radio in Deutschland nutzen

  • iTunes am Computer öffnen und in den App Store wechseln, ausloggen/abmelden
  • nach ganz unten scrollen und ganz unten auf die Flagge klicken, USA auswählen
  • eine kostenlose App suchen und “laden”
  • neuen Account erstellen, einfach Mailadresse und Passwort setzen
  • WICHTIG: Zahlungsart “None” wählen
  • Adresse in den USA suchen und eintragen – geht einfach mit Google
  • Account erstellen und in Bestätigungsmail aktivieren

Mit dem US-Account kann man sich danach ganz einfach auf dem iPhone oder iPad anmelden, dann sollte in der Musik-App der Reiter iTunes Radio auftauchen und man kann iTunes Radio in Deutschland nutzen. Den Streaming-Dienst kann man auch auf dem Computer oder Apple TV verwenden. Sobald man allerdings eine App kaufen oder auf Funktionen wie iTunes Match zurückgreifen möchte, muss man wieder zum deutschen iTunes-Account wechseln.

Der Artikel Wann startet Apples iTunes Radio in Deutschland? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Prozent Rabatt auf iPad 4 WiFi/Cellular bei Postshop.ch

iPad-4-Aktion-Postshop

Der Online Shop der Schweizer Post hat gerade eine iPad Aktion am laufen.

Wer sich für ein iPad 4 interessiert kann rund 20% sparen. Alle 3 angebotenen Modell kommen mit WiFi und LTE eingebaut, können also auch unterwegs auf’s Internet zugreifen.

iPad WiFi/Cellular 16GB black und white 4.Generation ist für CHF 552.- statt CHF 702.- zu kaufen. Das iPad WiFi/Cellular 64GB black 4.Generation ist für CHF 757.- statt CHF 907.- zu kaufen.

Apple iPad WiFi + Cellular 4.Gen

Einfach schön. Doppelt so schnell.

Das iPad hat ein beeindruckendes Retina Display, eine FaceTime HD und eine iSight Kamera,
den neuen A6X Chip und ultraschnelles Wi-Fi. Und mit über 275.000 Apps im App Store kannst
du mehr machen als je zuvor

Wichtigste Merkmale:
• 9,7″ Retina Display (24,63 cm Diagonale)
• A6X Chip mit Quad-Core Grafik
• 5-Megapixel iSight Kamera mit 1080p HD Videoaufnahme
• FaceTime HD Kamera
• Bis zu 10 Stunden Batterielaufzeit (2)
• Wi-Fi (802.11a/b/g/n)
• Über 275.000 Apps im App Store (1)
• iOS 6 und iCloud
• Mobilfunkdatendienst bei den Wi-Fi + Cellular Modellen (Datentarife separat erhältlich)

Das angebotene iPad ist das letztjährige Modell, nicht das aktuelle iPad Air. Es ist praktisch gleich schnell, hat das gleiche Retina Display ist aber deutlich schwerer als die aktuellen Modelle.

Wem das nichts ausmacht der kann gerade gutes Geld sparen. Das Angebot an reduzierten Geräten ist wie immer begrenzt.

Apple iPad WiFi + Cellular 4.Gen bei Postshop.ch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt das 11,88-Zoll-MacBook-Air?

Nur leicht größer als das aktuell mit 11-Zoll-Diagonale von Apple beworbene Modell fiele ein MacBook Air Retina aus, wie es Analyst Daniel Matte in seinem Blog vorstellt. Mit einer Auflösung von 2732 x 1536 Bildpunkten hätte es dieselbe Pixeldichte wie das iPad Air, um Produktionskosten zu senken.Da Apple deutlich weniger MacBooks als iPads und iPhones verkauft, argumentiert Matte, wäre es aus kaufmännischer Sicht ein kluger Schachzug, für ein MacBook Air Retina auf die bereits millionenfach bewährte Display-Technologie des iPad Air mit seinen 264 ppi zurückzugreifen. Hierin sieht der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video der ersten öffentlichen Mac-Präsentation aufgetaucht

Ein seit 1984 nicht mehr vorgeführter Film zeigt einen Auftritt von Steve Jobs und dem Original-Mac-Team bei der Boston Computer Society.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite aktuell zum Sonderpreis von nur 99 Euro

Amazon bietet euch derzeit die passenden Argumente, um sich einen Kindle Paperwhite anzuschaffen. Der Kindle Paperwhite wurde aktuell um 30 Euro im Preis gesenkt und lässt sich „nur für kurze Zeit“ zum Preis von nur 99 Euro erwerben.

kindle_paperwhite2013

Wir haben es in den letzten Woche und Monaten immer mal wieder angedeutet. Wenn es um das reine Lesen eines eBooks geht, führt kaum ein Weg am Amazon Kindle Paperwhite vorbei Der Kindle eBook-Reader ist klein, handlich und bietet eine sehr gute Textdarstellung. Selbst bei hellem Sonnenlicht könnt ihr ohne Spiegeleffekte lesen.

Die aktuelle Kindle Paperwhite Generation verfügt über eine integrierte Beleuchtung, so dass ihr auch im Dunkeln lesen könnt. Das Display wurde im Vergleich zur Vorgängerversion verbessert und stellt jetzt noch bessere Kontraste dar. Der Akku hält bis zu 8 Wochen.

Der Amazon Kindle Store hält über 2 Millionen Bücher, Zeitungen und Zeitschriften für euch bereit. Über die integrierte WLAN-Funktion habt ihr Zugriff auf den Amazon Kindle Store, so das ihr flexibel neue Bücher laden könnt. Die Aktion ist nur bis zum 03. Februar verfügbar. Alle Hinweise und Bedingungen zur Amazon Kindle Rabataktion findet ihr hier.

Hier findet ihr den Amazon Kindle Paperwhite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mactracker-Datenbank mit allen Mac-Modellen aktualisiert – Grafiken aller Macs als Font

iconAuch die Datenbank-App „Mactracker“ zollt dem 30-jährigen Geburtstag des Mac Tribut. Ein Update erweitert die kostenlos für den Mac und für iOS-Geräte erhältliche Anwendung um eine Reihe älterer Apple-Computer. Bislang ließen sich mit Mactracker nur die Daten zu allen sei dem ersten Mac unter dem Apple-Label erschienenen Computer und sonstiger [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erinnerung: Kaufland mit reduzierten iTunes-Karten

Eine kurze Erinnerung für all diejenigen, die unseren Hinweis letzte Woche und am Wochenende verpasst haben: Wenn euer iTunes-Konto derzeit wieder Ebbe schlägt, lohnt sich der Gang zu Kaufland einmal mehr. Die Supermarktkette hat 25 € Karten für nur 20 Euro inne. Ihr spart also die üblichen 20 Prozent.

Das Angebot gilt bis einschließlich Samstag.

1390667224 Erinnerung: Kaufland mit reduzierten iTunes Karten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktion: Amazon Kindle Paperwhite für nur 99 Euro

Amazon-Kindle-Paperwhite

Amazon hat gerade eine Aktion für den Kindle Paperwhite am laufen.

Wer noch auf der Suche nach einem perfekten eReader ist sollte zuschlagen. Der Amazon Kindle Paperwhite WLAN kostet aktuell nur 99 Euro. Damit ist er 30 Euro günstiger als vor der Aktion und ein echtes Schnäppchen.

Der Kindle Paperwhite ist in meinen Augen der beste eBook Reader. Sein glasklares Display mit der integrierten Hintergrundbeleuchtung ist scharf und lässt sich perfekt ablesen. Wer kein Problem damit hat sich bei seinen eBooks an Amazon und sein proprietäres Kindle Format zu binden findet im Paperwhite ein super Lesegerät.

Um vom Angebot zu profitieren müsst ihr keinen Gutschein Code eingeben, der Rabatt wird euch direkt abgezogen. Die Rabatt-Aktion läuft bis am 3. Februar aber wie immer bei solchen Aktionen behält sich Amazon das Recht vor die Aktion jederzeit zu beenden. :

Amazon Kindle Paperwhite WLAN Aktion

Wenn ihr über meinen Link bestellt unterstützt ihr iFrick.ch wobei der Preis für ech natürlich gleich bleibt. Vielen Dank!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

One Button Sports: ein Button + zwei Sportarten = Enttäuschung


Auch Namco Bandai Games wartet seit wenigen Tagen mit einem neuen Spiel im AppStore auf: One Button Sports (AppStore) . Wie man am Namen der 0,89€ teuren Universal-App schon erkennen kann, handelt es sich um eine Sportspielesammlung, die mit nur einem Button gesteuert wird.

In lediglich zwei verschiedenen Disziplinen kannst du um Siege und Trophäen kämpfen, indem du immer nur einen einzigen Button auf dem Display betätigst. Mit ihm kannst du beim Tennis den Schläger schwingen und beim Jetski-Rennen Gas geben und Tricks ausführen.

Am Anfang des Spieles kannst du dir erst einmal einen Athleten aussuchen. Allerdings sind mit dem Anfangsbudget nur drei der Kandidaten überhaupt erschwinglich. Wer gleich aus dem vollen schöpfen möchte und auch die besseren Sportler wählen will, wird gleich via IAP zur Kasse gebeten.

Dann kannst auswählen, welche der beiden Sportarten du spielen möchtest und ob du alleine oder ob du mit eine weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTracker ergänzt klassische Apple-Rechner

Updates für die Mac- und iOS-Versionen der unabhängigen Apple-Produktdatenbank liefern einige Computer- und Peripherie-Antiquitäten nach.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Download-Empfehlungen: Gravie & TinyScan Pro kostenlos

tiny-textIhr habt fünf Minuten Zeit und seid noch nicht im Besitz der beiden Universal-Applikationen Gravie (AppStore-Link) und TinyScan (AppStore-Link)? Dann greift heute zu. Die rundum empfehlenswerten Downloads lassen sich aktuell kostenlos aus dem App Store laden und sparen euch die noch am Samstag veranschlagten 6,30€. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Familienträume werden wahr!

6a00e0098f928388330120a613f8c1970b-400wi

Falls Sie zu den Paaren gehören, die vergeblich seit Jahren versuchen Nachwuchs zu zeugen, sollten sich mal über die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin informieren. Anders als bei anderen Methoden, ist die Reproduktionsmedizin ein interdisziplinäres Fachgebiet der Medizin und bedient sich dabei verschiedener Techniken. Die bekannteste Methode ist sicherlich die In-vitro-Fertilisation. Dabei findet die künstliche Befruchtung statt im Körper im Glas statt. Auch in der Forschung wird derzeit viel Aufwand betrieben. Viele Kliniken forschen in verschiedenen Projekten nach den bestmöglichen Weg zum Wunschkind. Eine dieser Kliniken ist zum Beispiel in Spanien ansässig und ist bereits seit 22 Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin tätig. Bis heute wurden der Kinderwunsch von mehr als 35.000 Familien erfüllt.

Kliniken für Reproduktionsmedizin

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SwiftKey: Android-Tastatur bald auch fürs iPad

Dass die beliebte Tastatur-App SwiftKey auch für das iPhone kommen wird, ist bereits geleakt. Jetzt gibt es weitere Details.

Wieder einmal hat @Evleaks auf Twitter ein Bild geteilt. Diesmal zeigt der gut informierte Twitterer, dass es neben der iPhone-  auch eine iPad-Version unterwegs ist. Als Name scheint “SwiftKey Note” bereits festzustehen. Infos über Erscheinungsdatum, Preis oder ob die App universal oder in iPhone- und iPad-Fassung separat kommt, sind noch keine bekannt.

swiftkey ipad leak

Die Tastatur-App SwiftKey wurde auf Android bereits mehrere Millionen Mal geladen. Sie erlaubt es nämlich, ohne Tippen zu schreiben. Ihr fahrt einfach mit dem Finger über die Tastatur und die App erkennt das Wort automatisch. Auch eine tolle Wort-Vorhersage ist mit dabei. Diese lernt aus Eurem Schreib-Verhalten und kann dieses auch aus Euren Mails, Blog, Facebook-Beiträgen und mehr übernehmen.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalskonferenz Q1 2014: Apple veröffentlicht heute Abend die wichtigsten Zahlen aus dem Weihnachtsgeschäft 2013

Gegen 22:30 Uhr wir Apple heute Abend die neusten Quartalszahlen veröffentlichen. Vor allem die Verkaufszahlen aus dem Weihnachtsgeschäft werden von den Aktionären aber auch von den Fans mit Spannung erwartet. Die ersten Prognosen geistern seit einiger Zeit bereits durch das Netz. So soll Apple im letzten Quartal beispielsweise stolze 25 Millionen iPads verkauft haben. Mit  beeindruckenden Zahlen kann Apple heute Abend auch der Samsung Konkurrenz weiter einheizen. So verzeichnete Samsung zum ersten Mal nach neun Rekordquartalen einen Gewinnrückgang von knapp 18 Prozent. Als Grund wird Apple und die erfolgreichen iPhone 5c und iPhone 5s Verkäufe genannt. Ungefähr 60 Millionen iPhones soll der Cupertino Konzern im Weihnachtsquartal 2013 verkauft haben.

Apple Q1 2014

Apple Conference Call Q1 Live Stream

Die Quartalskonferenz wird leider nicht live übertragen. Allerdings bekommen wir im Anschluss so gegen 23 Uhr die Möglichkeit live beim Conference Call mit zu lauschen. Peter Oppenheimer und Tim Cook beantworten bei diesem Telefongespräch Fragen von Aktionären und ausgewählten Journalisten. Gewöhnlich werden bei diesem Gespräch auch recht spannende Randinformationen zu neuen Produkten preis gegeben. Wir erwarten das heutige Ereignis mit Spannung. Gelingt es Apple an den Verkaufszahlen der vergangenen Quartale anzuknüpfen beziehungsweise diese zu übertrumpfen? Wir melden uns heute Abend mit allen wichtigen Infos  zum aktuellen Apple Quartalsbericht zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Web Frontend-Entwickler/in für erfolgreiches IT-Beratungshaus in Köln oder Frankfurt am Main

Sie beraten, konzipieren und Implementieren anspruchsvolle Online-Projekte. Dabei haben Sie direkten Kundenkontakt und unterstützen die interdisziplinären (teils internationalen) Teams bei der Umsetzung und Betreuung moderner Web-Anwendungen auf Basis von (X)HTML, HTML5, CSS3 und JavaScript. Sie begleiten den gesamten Zyklus eines Projekts - von Anforderungsanalyse und Spezifikation über Implementierung und Test bis zum öffentlichen Launch. Sie nutzen und evaluieren dafür aktuellste Technologien und Entwicklungsmethoden, um innovative und effiziente Lösungen zu entwickeln und laufend deren Qualität zu sichern.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt heute Abend die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt

Am heutigen Abend verkündet Apple, wie gut das Unternehmen in den Monaten Oktober, November und Dezember 2013 abgeschnitten hat. Für Apple handelt es sich um das erste Geschäftsquartal 2014, da die Zählung im Oktober beginnt. Bisherigen Prognosen zufolge konnte Apple mit dem iPhone neue Rekordverkäufe erzielen, auch beim iPad ist von sehr guten Werten auszugehen. Der neue Mac Pro geht hingegen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)

Hol dir Abyss: the Wraiths of Eden gratis! Nicht verpassen!

Stürz dich in ein unfassbar spannendes Seeabenteuer!

Bereit, deine Sauerstoffmaske aufzusetzen? Als der berühmte Unterwasserforscher Robert Marceau unter mysteriösen Umständen verschwindet, ist es an seiner Verlobten, in die düsteren Tiefen des Ozeans zu tauchen, um ihn zu finden. Reise in eine unbekannte und schaurige Unterwasserwelt, um die versunkene Stadt Eden zu erkunden, die nun von Dämonen bewohnt wird. Finde in diesem spannenden Abenteuer verborgene Gegenstände und biete furchterregenden Seemonstern die Stirn, um einen verschwundenen Taucher zu retten.

  • 40 schillernde und exotische Orte unter Wasser
  • 16 einzigartige Wimmelbildszenen
  • 22 Minispiele, einschließlich eines ungewöhnlichen Dominospiels
  • Drei verschiedene Spielmodi: Normal, Fortgeschritten und Profi
  • Umfassender Leitfaden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bug Heroes 2: der Krieg der Käfer geht am 20. Februar in die 2. Runde


Foursaken Media hat einen offiziellen Releasetermin für Bug Heroes 2 verkündet. Der Nachfolger des Anfang 2011 im AppStore erschienenen Bug Heroes (AppStore) , das im AppStore auf gute vier Sterne bei den Userbewertungen kommt und mit spaßigem und einzigartigen Gameplay überzeugen konnte, wird am 20. Februar im AppStore erscheinen. Fans der Mischung aus Tower-Defense-, Dual-Stick-Shooter-und Rollenspiel-Gameplay müssen also nicht mal mehr einen Monat warten, bis der neue Titel im AppStore zum Download bereitstehen wird.

Einen ersten Vorgeschmack auf den Titel liefert der unten stehende, erste Trailer. Im Spiel stehen dir 25 verschiedene Käfer-Heldenfiguren zur Verfügung, die immer in Teams aus zwei Helden zusammen antreten, alle ihre eigenen Fähigkeiten mitbringen und für ordentlich Action im Miniaturformat sorgen. Neben de weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bisher unveröffentlichtes Video aufgetaucht: Steve Jobs präsentiert 1984 den ersten Macintosh der Öffentlichkeit

Am 24. Januar hat Apple den 30. Geburtstag des Macs gefeiert. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich viel geändert. Mit dem Mac Pro führt Apple einen Hochleistungsrechner im Repertoire, der sich durchaus Blicken lassen kann und auch die unmittelbare Windows Konkurrenz teilweise alt aussehen lässt.  Im Rahmen der Boston Computer Society Veranstaltung  präsentierte der junge und durchaus dynamische Steve Jobs am 24. Januar 1984 den ersten Macintosh. Bisher waren lediglich Ausschnitte dieses Ereignisses der Öffentlichkeit zugänglich. Zur Feier des Jahrestages hat das Team von Time Techland nun den kompletten “Keynote-Mitschnitt” veröffentlicht.

Steve Jobs 1984

Steve Jobs 1984

Sieben Kameras haben vor knapp 30 Jahren den vielleicht sogar wichtigsten Moment des Technik-Visionärs Steve Jobs festgehalten. Die Vorstellung des ersten Macintosh Computers. Neben dem Design sollte dieses Gerät auch mit der Anwenderfreundlichkeit und entsprechenden Leistungsparametern bei den potentiellen Käufern punkten und den Alltag erleichtern. In etwas mehr als 1,5 Stunden begeisterte Steve Jobs schon damals die Technik-Welt  und ließ die Interessierten an seinen Visionen teil haben. Mit der Präsentation des ersten iPhones im Jahr 2007 gelang Jobs ein weiterer Meilenstein in der Technologie-Branche. Wir empfehlen euch nun die Kaffee-Tasse wieder zu füllen und mit kleinen Snacks zur Hand folgenden Videoclip zu genießen.

Leider ist das Video bisher nur im Flash-Format verfügbar. Wir hoffen, dass in absehbarer Zeit auch eine Version bei Youtube bereit gestellt wird.

via Techland Time

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Podcast-Apps: Updates für Pocket Casts und die Apple-App, Downcast im Angebot

iconAuch die mit dem neuesten Update von Apples Podcast-App verbundenen Verbesserungen und Problembehebungen machen viele Anwender nicht glücklich. Weiterhin hagelt es Kritik, insbesondere mit Blick auf die mangelnde Zuverlässigkeit bei der Aktualisierung und der Anzeige neuer Folgen. Vor allem „Power-Hörer“ greifen deshalb auf Alternativen zurück. Downcast preisreduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retour-Gebühren ab Juni? Ohne uns! Für arktis.de Kunden ändert sich nix!

Ab Juni gilt das geänderte EU-Recht für den Online-Versandhandel. Laut diesen neuen Richtlinien ist es demnach möglich, Retouren generell kostenpflichtig für den Kunden zu machen. Bisher können Online-Shops bekanntlich ja nur dann Geld für Retouren verlangen, wenn der Warenwert maximal 40 Euro geträgt. Die gute Nachricht für alle arktis.de Kunden: Bei uns ändert sich nix [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTracker enthält nun auch Apple I, Apple II und andere alte Apple-Geräte

Wenn es darum geht, genau Spezifikation sowie Hintergrundinformationen zu einem Mac der letzten 30 Jahre herauszufinden, ist die MacTracker-App für iOS (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fmactracker%2Fid311421597%3Fmt%3D8 %26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )) und OS X (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/cli ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Anzeichen für iTV – Foxconn plant Fabrik

itv2-1

Wiederum gibt es neue Gerüchte rund um ein baldiges Erscheinen eines iTV von Apple. Die Gerüchte werden dadurch geschürt, dass Foxconn plant, eine eigenen Fabrik in den USA zur eröffnen, die sich nur mit der Herstellung von TV-Displays und weiteren TV-Komponenten beschäftigen soll. Wenn man die Pläne von Apple und die Pläne von Foxconn kombiniert, liegt die Annahme nahe, dass Apple genau diese Fabriken nutzen könnte, um die eigene iTV-Produktion anlaufen zu lassen. Zudem wären die Produktionsstätten wieder in den USA beheimatet und Apple könnte im Bereich der Geheimhaltung wesentlich besser agieren.

Produktion könnte schon bald beginnen
Die Pläne von Foxconn sind angeblich bereits ausgereift und es ist zu erwarten, dass die Fabrik bald ihren Betrieb aufnehmen wird. Sollte diese Kombination wirklich stattfinden, könnte Apple tatsächlich schon Ende 2014 oder Anfang 2015 mit einer iTV auf den Markt kommen. Vielleicht werden dann die ersten Geräte noch aus China stammen, aber die Hauptproduktion könnte tatsächlich in den USA stattfinden. Wir finden den Wandel von Apple sehr gut und hoffen dass die Qualität der Produkte dadurch weiter gesteigert werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Steve Jobs präsentiert erstmals öffentlich den Macintosh

In den letzten Tagen wurde viel über den Macintosh geschrieben. Am 24. Januar 2014 feierte dieser den 30. Geburtstag und Apple erinnerte mit verschiedenen Aktionen an das Jubiläum. Unter anderem wurde eine Sonderseite auf der Apple Homepage geschaltet und auf dem Campus in Cupertino wurde eine große Feier veranstaltet, bei der unter anderem die Band OneRepublic auftrat.

Wir möchten ein weiteres Mal dieser Tage auf den Macintosh hinweisen. Genauer gesagt haben wir euch die erste öffentliche Präsentation des Macintosh durch Steve Jobs hier im Artikel eingebunden. Das Video dauert insgesamt 1 Stunde 36 Minuten und es zeigt, wie Jobs es schon zu den Anfangen von Apple gemeistert hat, ein neues Produkt vorzustellen. (via, Danke Save Wish)

(Hinweis: Dieses Video liegt aktuell nur als Flash-Video vor, so dass ihr es nicht über eure iOS-Geräte angucken könnt)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interview-Nachlese: Apple Chef Tim Cook und Whistleblower Snowden im Video

tim-cookSowohl Apple Chef Tim Cook als auch der US-Whistleblower Edward Snowden haben sich am Wochenende mit interessierten TV-Journalisten unterhalten. Zwei Gespräche, die zwar ohne bahnbrechende Neuigkeiten auskommen mussten, sich aber dennoch für den nachträglichen Konsum in der Mittagspause anbieten und sich problemlos in weniger als 60 Minuten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versteckter Mac-Font auf der Apple-Website

Im Rahmen seiner "30 Jahre Mac"-Sonderseite setzt Apple eine spezielle Schriftart mit den Icons diverser Mac-Modelle ein, die sich herunterladen lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Senior Web Entwickler/in für Digitalagentur in Stuttgart bzw. Frankfurt am Main

Für anspruchsvolle Kundenprojekte - u.a. für Automobilhersteller und Finanzdienstleister - konzipieren, implementieren und betreuen Sie im Team hoch-funktionale und intuitiv bedienbare Websites, Web-Applikationen und Prototypen für neue technische Plattformen. Dabei übernehmen Sie die Regie für wichtige Abschnitte und verantworten diese gemeinsam mit der Projektleitung gegenüber den Auftraggebern. Ihr Einsatzort ist Stuttgart oder Frankfurt am Main (optional auch Berlin) mit gelegentlichen Reisen zwischen den Standorten. Die Position ist attraktiv dotiert und bietet Ihnen hervorragende Entfaltungsmöglichkeiten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tony Fadell spricht über Apple, Google und selbstfahrende Autos

Der „Vater des iPod“ Tony Fadell verkaufte seine Firma Nest Labs vor Kurzem für geschätzte 3,2 Milliarden US-Dollar an Suchmaschinen-Riese Google. In einem Interview mit Bloomberg TV nennt Fadell neben finanziellen Aspekten die weltweite Expansion seines Unternehmens als Hauptgrund für seine Zustimmung zur Übernahme durch Google. Nest Labs könne alleine keinen weltweiten Vertrieb seiner Thermo ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook im Interview: iPhone 6, Geheimhaltung und NSA

Hier könnt ihr nun das ganze Video von Tim Cook mit dem TV-Sender ABC News sehen, in dem der CEO unter anderem über die NSA und Geheimhaltung bei Apple spricht.  Exklusiv gaben Apple Chef Tim Cook, Craig Federighi und Bud Tribble ein Interview im amerikanischen TV-Sender ABC News. Zuerst ging es um den Mac Pro, der in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung schließt Patentabkommen mit Google und Ericsson

Der südkoreanische Hardware-Hersteller hat Lizenzabkommen mit dem US-Internetkonzern und dem schwedischen Netzausrüster geschlossen. Für Ericsson lohnt sich das Geschäft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon reduziert Kindle Paperwhite deutlich

Kleiner Spartipp für Bücherfreunde: Amazon hat seinen Kindle Paperwhite gerade deutlich reduziert.

Statt 129 Euro zahlt Ihr derzeit nur 99 Euro. 30 Euro Ersparnis – das ist eine Überlegung wert. Ihr bekommt dafür ein hochauflösendes Display mit 6 Zoll (15 cm). Integriert ist die Beleuchtung, auch für die WLan-Anbindung ist gesorgt. Knapp 1800 Bewertungen bei Amazon sprechen eine deutliche Sprache: Im Schnitt vergeben die Käufer viereinhalb Sterne. 

hier geht’s zum Kindle-Paperwhite-Angebot

die passende Lederhülle hier für 34,99 Euro

Kindle eBooks zu Sonderpreisen

Kindle Paperwhite Angebot

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Prozent Rabatt beim Kauf von iTunes Karten im Kaufland

Bis Samstag (1.2.2014) könnt ihr im Kaufland beim Kauf von iTunes Guthabenkarten 20 Prozent sparen. Mittlerweile vergeht kaum eine Woche in der es keine Rabatte für iTunes Karten abzustauben gibt. Man kann sich somit stets günstig über Wasser halten und auf das Jahr gerechnet einige Euros sparen. Die Guthabenkarten sind ab heute im Angebot.

25 Euro iTunes Guthaben bekommt ihr die ganze Woche für 20 Euro bei Kaufland. Die Aktion könnt ihr dem aktuellen Prospekt entnehmen. Zu beachten gilt, dass einige Filialen von der Rabatt-Aktion ausgeschlossen sind. Mit dem iTunes Guthaben könnt ihr Apps aus dem AppStore kaufen oder Musik über iTunes beziehen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Sparen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute Abend Bekanntgabe der Q1/2014-Quartalszahlen von Apple

Heute Abend nach Börsenschluss in New York wird Apple die Ergebnisse des ersten Fiskalquartal 2014 bekanntgeben (ca. 22 Uhr). Apples «Q1» dauert jeweils von Oktober bis Dezember. Das Weihnachstquartal hat sich beim Unterhaltungselektronikkonzern seit der Einführung des iPods zum wichtigsten Quartal des Jahres gemausert. Kurz vor dem Beginn des Fiskalquartals brachte Apple mit dem iPhone 5s und dem iPhone 5c neue iPhone-Generationen auf den Markt — zudem folgten später im Quartal die neuen iPad-Generationen. In der Branche erwartet man erneut Rekord-Zahlen von Apple.

Im macprime.ch Lexikon haben wir Apples Geschäftszahlen der vergangenen 14 Jahre zusammengetragen. Die Entwicklungen des Umsatzes, des Gewinns und der Verkaufszahlen von Apple seit dem Jahr 2000 stellen wir dort interaktiv dar. Dazu jeweils eine Analyse der Zahlen.

Apples Finanzchef Peter Oppenheimer prognostizierte vor einem Vierteljahr 55 bis 58 Milliarden US-Dollar Umsatz für das Weihnachtsquartal. Apples Einschätzungen waren in den vergangenen Jahren sehr zurückhaltend — aber bereits Apples Prognose übertrifft das Rekord-Weihnachtsquartal 2012 um 500 Millionen bis 3.5 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Die Prognosen der Analysten liegen durchschnittlich bei 56-60 Milliarden US-Dollar Umsatz und ca. 12.6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Erwartet wird ausserdem, dass Apple im vergangenen Quartal zwischen 50 bis 60 Millionen iPhones (55 als Durchschnitt) und 21 bis 28 Millionen iPads (25 als Durchschnitt) verkauft hat. Beim iPad, so sind sich die Analysten einigen, hätte Apple gar noch bessere Absatzzahlen erreichen können, hätte es vor Weihnachten keine Lieferschwierigkeiten beim neuen iPad mini mit Retina-Display gegeben (angeblich wegen der schlechten Ausbeute der Displays). Bei den Macs liegen die Schätzungen bei 4 bis 4.5 Millionen Stück. Beim iPod dürfte gegenüber dem Vorjahresquartal einen grösseres Minus gegeben haben — dies insbesondere deshalb, weil im vergangenen Herbst keine neuen iPod-Modelle auf den Markt kamen. Die Marge soll derweil bei ca. 37 Prozent liegen.

Vor einem Jahr erwirtschaftete Apple im ersten Fiskalquartal 2013 deren 54.512 Milliarden Dollar und erzielte damit ein Gewinn von 13.08 Milliarden US-Dollar. Verkauft wurden zwischen Oktober und Dezember 2012 4.061 Millionen Macs, 47.789 Millionen iPhones, 22.86 Millionen iPads und 12.679 Millionen iPods. Die Bruttogewinnspanne betrug 38.6 Prozent.

Zuletzt erwarten einigen Analysten eine weitere Erhöhung der vierteljährlichen Dividende von Apple. Laut Chuck Jones von Forbes könnte Apple heute Nacht (oder bei der Aktionärsversammlung im Februar) eine Dividenden-Erhöhung von den aktuellen 3.05 US-Dollar auf «etwas zwischen 3.35 und 3.35 US-Dollar» ankündigen. Dies wäre eine Erhöhung um 7 bis 10 Prozent.

macprime.ch wird heute Nacht wie gewohnt ausführlich über die Bekanntgabe der Quartalsergebnisse berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Opa und die Zombies: Opa Willi verrückte Flucht im Rollstuhl


Ende vergangener Woche hat der deutsche Publisher Tivola Publishing sein neues Spiel Opa und die Zombies - Pass auf dein Gehirn auf! (AppStore) in den AppStore gebracht. Der Titel ist ein Puzzle und kann als Universal-App im Tausch gegen 0,89€ auf eure iOS-Geräte geladen werden.

In 90 Level musst du Opa Willi vor Zombies retten. Der schon etwas gebrechliche und daher im Rollstuhl sitzende Greis wacht nämlich in einem Krankenhaus auf, in dem es nur so vor Zombies wimmelt. Diese sind allesamt heiß auf Willis Gehirn. Doch da der Opa vielleicht schon etwas schlecht zu Fuß, aber ansonsten noch recht fit ist, erklärt er sich natürlich noch nicht bereits zur unfreiwilligen Organspende und macht sich auf die Flucht.

So gilt es, in jedem der auf drei Umgebungen aufgeteilten Level Opa Willi in Richtung Ausgang zu rollen. Doch da gibt es leider ein Problem, denn in de weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

König der Mathematik: Lern-App verbessert kostenlos die Mathe-Fähigkeiten

Wer die grauen Zellen am Morgen auf Trab bringen möchte, sollte den kostenlose Download “König der Mathematik” tätigen.

Konig der MathematikIm Januar letzten Jahres haben wir euch erstmals auf “König der Mathematik” (App Store-Link) aufmerksam gemacht. Ab sofort ist die Lern-App für iPhone und iPad erstmals kostenlos erhältlich. Der Preis schwankte bis dato immer zwischen 89 Cent und 1,79 Euro.

In verschiedenen Kapiteln wie Addition, Subtraktion, Rechnen, Geometrie und einigen anderen werden immer zehn Aufgaben gestellt, die es zu lösen gibt. Je nach Kapitel fällt die Aufgabenstellung und die Bearbeitung anders aus. Das richtige Ergebnis muss dabei immer aus vier vorgegebenen Möglichkeiten ausgesucht und bestimmt werden. König der Mathematik verfügt über eine Game Center Anbindung, außerdem lassen sich Sterne und Erfolge sammeln, die mit anderen Spielern verglichen werden können.

So gilt es natürlich einfache Additionen oder Subtraktionen zu lösen, weiterhin muss man aber auch den Flächeninhalt eines Dreiecks herausfinden oder Gleichungen lösen. Für genügend Abwechslung wird also gesorgt, die Aufgaben steigen im Schwierigkeitsgrad natürlich an.

“König der Mathematik” richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die die eigenen Mathe-Kenntnisse verbessern möchten. Falls ihr aber auf der Suche nach einer Lern-App für eure Kinder seid, können wir die Junior-Version empfehlen. Diese ist leider nicht umsonst und muss mit 1,79 Euro bezahlt werden. In König der Mathematik Junior befinden sich deutlich mehr Grafiken und einfachere Fragen. So muss man zum Beispiel den Zeitunterschied zweier Uhren ablesen oder ein Bild vervollständigen. Auch hier werden verschiedene Ergebnisse angezeigt, mit einem Klick sollte das richtige ausgewählt werden. Die App ermutigt dabei eigenständig zu lernen und zu denken, um so mathematische Konzepte besser lösen zu können.

Beide Versionen können wir für die entsprechende Altersgruppe empfehlen, wobei der kostenlose Download natürlich deutlich attraktiver ist. Die Aufmachung gefällt uns, auch die Aufgaben sind strukturiert, einfach gestellt und meistens schnell gelöst. Die Bewertungen beider Apps liegen im Schnitt bei guten viereinhalb Sternen.

Der Artikel König der Mathematik: Lern-App verbessert kostenlos die Mathe-Fähigkeiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlen: Apple arbeitet an eigenem System

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iphone-5s-features.jpg
Hits:	1917
Grösse:	19.2 KB
ID:	148518 Mitte der vergangenen Woche berichteten wir vom Vorhaben des US-Mobilfunkanbieters AT&T, der zusammen mit dem Unternehmen ISIS das Produkt ISIS Ready für das iPhone auf den Markt bringen will (wir berichteten). Ziel ist es, mobiles Bezahlen auch auf das Apple-Smartphone zu bringen, denn dieses hat bislang noch kein NFC und verzichtet daher zu grossen Teilen auf die Möglichkeiten des Mobile Payments. Nun scheint aber auch Apple selbst an einem System zu arbeiten.

Apple scheint an System für Mobile Payments zu arbeiten
Eigentlich war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch Apple auf den Zug aufspringen würde, um das mobile Bezahlen zu ermöglichen. Schliesslich blickt der Konzern auf mehrere Hundert Millionen iTunes-Accounts, von denen man zu grossen Teilen bereits die Kreditkarten- oder Bankdaten besitzt. Warum also nicht auch das mobile Bezahlen ermöglichen?

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat sich Apples Vice President for Internet Software and Services mit mehreren Unternehmen getroffen, um Möglichkeiten zu diskutieren. Es soll bei dem Gespräch darum gegangen sein, wie physikalische Güter und Dienstleistungen via iPhone bezahlt werden könnten. Auch Jennifer Bailey, Langzeit-Apple-Angestellte, wurde mit der Aufgabe betraut, die Technologien der Bezahldienste zu studieren.

"Apple ist der schlafende Riese in der Welt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bugfix-Update für iMovie

iMovie für Mavericks

Version 10.0.2 der App behebt ein halbes Dutzend Fehler, darunter mehrere potenziell problematische.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier Jahre Entwicklung: Das iPad feiert Geburtstag

Kaum zu glauben, aber das iPad feiert heute seinen 4. Geburtstag. Mit dem Tablet aus dem Hause Apple hat Steve Jobs eine neue Computer-Ära eingeläutet. Der Wandel ist kaum übersehbar…

Am 27. Januar 2010 war es soweit – Steve Jobs persönlich hielt sein Meisterwerk strahlend in die Höhe und präsentierte das erste iPad. Zwar war die breite Menge zunächst skeptisch – einen Sinn hatten sie für das übergroße iPhone noch nicht gefunden, doch heute ist für jeden, egal ob jung oder alt, das iPad ein bekannter Begriff. Mit ihm wurde, wie auch mit dem iPhone, die Computerszene umgekrempelt. Es hat in seinen jungen 4 Jahren eine enorme Entwicklung durchgemacht.

Mittlerweile sind wir bei der 5. Generation des iPads und zudem hat das iPad 2012 einen kleinen Bruder erhalten – das iPad mini. Die Generationen wurden in den letzten Jahren immer dünner, handlicher und zuletzt auch leichter. Hardwaretechnisch avancierte das Apple-Tablet im Oktober 2013, dank 64bit-Chiparchitektur, sogar auf das Niveau eines Desktoprechners. Dank der intuitiven Bedienung ist das iPad für jedermann einfach zu bedienen und zu verstehen. Schon heute gehen Kinder, anstatt mit einem schweren Schulranzen, mit ihrem leichten iPad in die Schule – der Lernstoff wird digital abgearbeitet und vom Lehrer am Computer korrigiert. Solch eine Schule gibt es, dank Steve Jobs, beispielsweise in den Niederlanden. Stark gewandelt hat das iPad aber vor allem den Konsum von digitalen Medien (Zeitschriften, Bücher, Comics, Filme, Musik). Und auch den Zugang zum Internet hat es um einiges erleichtert.

Wir gratulieren dem iPad heute zu seinem 4. Geburtstag und sind gespannt, was uns in der Entwicklung des Tablets in den nächsten Jahren erwarteten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HotSpot-Lücke: Apps können Telekom-Benutzerdaten abgreifen

hotspot-featureMit einer einfachen Web-Abfrage können fast alle Applikationen, die auf den iPhone-Einheiten von Telekom-Kunden installiert sind, die HotSpot-Nutzerdaten des iPhone-Besitzer sowie seine Telefonnummer in Erfahrung bringen. Die Telekom reagiert auf die Veröffentlichung des Datenschutz-Problems mit einem Achselzucken. Wir steigen vorne ein. Um ihren Bestandskunden den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes statt PayPal: Apple plant mobiles Bezahlen

Apple verfügt bei iTunes über mehr als eine halbe Milliarde Kunden, die ihre Kreditkarte hinterlegt haben.

Eine Basis, auf der sich durchaus weitere Geschäfte machen lassen. Offenbar will Apple diesen Schatz weiter heben und ein mobiles Bezahlsystem installieren. Laut Wall Street Journal steht mit Jennifer Bailey bereits eine Leiterin der Abteilung fest. Sie kümmerte sich zuletzt um das Online-Geschäft.

iTunes Store Ansicht

Das Modell sieht laut dem Bericht vor, via iTunes direkt mit dem iPhone zu bezahlen. Das kann im Supermarkt möglich werden oder auch bei Karstadt, um Beispiele zu nennen. Abgerechnet würde über den iTunes Account. Dort würden dann nicht nur Eure Musik- und Film-Downloads auftauchen. Für einen erfolgreichen Start müsste Apple also möglichst viele Firmen zur Teilnahme am mobilen Zahlen über iTunes bewegen. Dann wäre das Apple-Modell eine Alternative zu PayPal oder Square.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Keine Hintertüren für die NSA

Tim Cook

In einem TV-Interview forderte Tim Cook erneut mehr Transparenz von der US-Regierung und erläuterte, wie Apple Teile der Produktion in sein Heimatland zurückholt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite: eBook-Reader jetzt für alle 30 Euro günstiger

Amazon verkauft den Kindle Paperwhite aktuell für 99 statt 129 Euro – das Angebot ist allerdings zeitlich begrenzt.

Kindle PaperwhiteNoch bis zum 3. Februar verkauft Amazon den eBook-Reader Kindle Paperwhite mit einem satten Rabatt. Statt 129 Euro zahlt man für die aktuelle Generation nur 99 Euro (Amazon-Link). Ein ähnliches Angebot gab es bereits im Oktober, damals allerdings nur für zahlende Prime-Mitglieder. In der aktuellen Aktion gilt der Rabatt für alle.

Auch wenn der Paperwhite dem iPad selbstverständlich in den meisten Belangen unterlegen ist, hat er eine große Stärke: Das Lesen von Büchern macht mit dem leichten und schlanken Gerät und dem spezialisierten Display einfach viel mehr Spaß als auf dem iPad. Richtig groß ist der Unterschied bei direkter Sonneneinstrahlung. Während man auf normalen Tablets kaum noch etwas erkennen kann, kann man beim Paperwhite ganz entspannt lesen.

Ich selbst habe einen Kindle ohne Vordergrundbeleuchtung Zuhause und nutze ihn gerne im Urlaub. Man kann ohne Probleme mehrere Bücher mitnehmen, ohne sich einen Bruch zu heben und kann jederzeit lesen. Selbst am Pool oder Strand ist das kein Problem – ein iPad schafft es bei mir ganz sicher nicht soweit.

Amazon hat den Kindle Paperwhite im Oktober 2013 aktualisiert und in einigen Punkten verbessert. Während sich am Formfaktor nichts geändert hat, hat der Hersteller unter der Haube geschraubt. “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Aber auch die neue Software, die auf dem Kindle Paperwhite installiert ist, kann sich sehen lassen: Unter anderem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt.

Der neue Paperwhite kommt bei den Kunden mittlerweile sehr gut an, es gibt viereinhalb von fünf möglichen Sternen. Wer gerne Bücher liest, macht bei diesem Angebot jedenfalls nichts verkehrt.

Der Artikel Kindle Paperwhite: eBook-Reader jetzt für alle 30 Euro günstiger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

jOBS: Kinofilm über Steve Jobs auf Deutsch bestellbar

jOBS, der Kinofilm über Steve Jobs, mit Ashton Kutcher fand hierzulande keinen Verleih. Doch es gibt gute Nachrichten.

Am 27. März erscheint die DVD für rund 13 Euro in deutscher Sprache. Auch an Besitzer von Blu-ray-Playern denkt der Verleih. Hier kann ebenfalls bereits vorbestellt werden, auch hier bekommt Ihr die Disc für rund 14 Euro in deutscher Sprache nach Hause geliefert. Einen Trailer findet Ihr hier.

Hier geht’s zur Vorbestellung:

jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs [DVD]
jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs [BLU-RAY]

jOBS Szene Ashton Kutcher

(via Flo)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Erste öffentliche Präsentation des Macintosh 128k

Die erste Vorstellung des Macintoshs am 24. Januar 1984 fand nur im Rahmen einer Aktionärsversammlung statt – die Öffentlichkeit bekam den neuen Apple-Rechner erst eine Woche später zu sehen. Diese wenig bekannte öffentliche Vorstellung ist jetzt als etwa 90minütiger Mitschnitt in guter Qualität verfügbar (Url: http://techland.time.com/2014/01/25/steve-jobs-mac/ ). Steve Jobs beginnt seine Red ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Regierung hat keinen Zugriff auf Apple-Server

Tim Cook Apple CEO

Nachdem die Datenschutz-Diskussion immer größere Ausmaße angenommen hat und dadurch sehr großen Imageschaden befürchtet, hat sich Apple nun auch zu diesem Thema geäußert. Vieles was gesagt worden ist, sei nicht wahr, so Tim Cook und versucht dem Reporter (David Muir von ABC) zu erklären, dass Apple keine Hintertür für die US-reierung bereithält, die wahrscheinlich gerne auf Daten zurückgreifen würde, um die “Sicherheit” der Bevölkerung zu erhöhen. Apple habe hier klare Richtlinien und die werden natürlich eingehalten. Auch die angebliche “Sicherheitslücke” in iPhones und iPads sei ein Gerücht der Medien.

Man müsste uns in einer Kiste hinaustragen
Tim Cook geht aber noch einen Schritt weiter und meint, dass man die führenden Konzernmitarbeiter in einer Kiste aus dem Unternehmen tragen müsste, um an die Daten heranzukommen. Zusätzlich sei man nicht gewillt der Regierung irgendwelche Daten freiwillig zu geben. Laut Edward Snowden sieht die Situation etwas anders aus und Apple sei Teil von Prism oder Teil von Prism gewesen. Welche Version nun wirklich stimmt, kann keiner genau sagen. Apple wird aber, so wie viele andere große Unternehmen, künftig sehr vorsichtig mit dieser Thematik umgehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

hoTodi.tv nutzt alugha für multilinguales Video

Immer wieder hatten wir Anfragen, ob wir unsere Videos nicht bitte auch in Englisch machen könnten. Hier und da sind wir dann auch darauf eingegangen und wir hätten es sicherlich auch gerne viel öfters gemacht… wenn da nicht der Aufwand wäre, den man betreiben muss um eben ein Video in zwei Sprachen anzubieten. Zeitlich waren das mit Filmen, schneiden, hochladen… locker mal an die 3-5h Extraarbeit.

Auch Untertitel haben wir hier und da eingesetzt aber irgendwie war das nicht wirklich unser “Ding”.

Wir haben uns nun alugha angeschaut und direkt für unser erstes Video eingesetzt. Und was soll man sagen? Es ist wirklich sehr cool!

Das Resultat kann man hier anschauen (funktioniert derzeit noch am besten mit dem Chrome Browser!). Einfach unten rechts im Player auf die Weltkugel klicken und schon kann man die Sprache ändern:

Da wir so begeistert sind von der Idee werden wir nun nach und nach andere Videos “nachvertonen”.

The post hoTodi.tv nutzt alugha für multilinguales Video appeared first on hoTodi.tv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei Kaufland

Den vollen Preis beim Kauf von iTunes-Karten bezahlen? Das war gestern. Gespart werden kann auch bei Kaufland.

Kaufland iTunes

Update am 27. Januar: Nur noch einmal zur Erinnerung – ab heute bekommt ihr die reduzierten iTunes-Karten bei Kaufland.

Artikel vom 21. Januar: Wer es in dieser Woche nicht zu einem REWE-, TOOM- oder Kaufpark-Supermarkt schafft, um sich dort eine vergünstigte iTunes-Karte zu kaufen, kann in der kommenden Woche auch bei Kaufland sparen. Dort gibt es vom 27. Januar bis zum 1. Februar 5 Euro Rabatt beim Kauf einer iTunes-Karte im Wert von 25 Euro. Das macht die gewohnte Ersparnis von 20 Prozent. Die nächste Filiale findet ihr ganz einfach auf der Kaufland-Webseite oben rechts.

Da es mir beim letzten Mal in den Kommentaren aufgefallen ist, hier noch einmal ein allgemeiner Hinweis: Es macht keinen Unterschied, ob ihr euch für iTunes-, App Store- oder iBooks-Karten entscheidet. Das Guthaben kann immer für alle Einkäufe genutzt werden und wird ganz normal eurem Account gutgeschrieben. “App Store-Guthaben” kann man also problemlos auch für Bücher, Filme oder Musik verwenden.

An dieser Stelle kurz ein Dank an Sascha für das Bild aus dem Kaufland-Prospekt. Unser iTunes-Newsletter geht in den kommenden Tagen raus, vielleicht findet sich bis dahin noch ein weiteres Angebot. Falls ihr auch per Mail auf reduzierte iTunes-Karten hingewiesen werden wollt, könnt ihr euch hier ganz einfach anmelden.

Der Artikel Ab heute 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten bei Kaufland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaufland: 20 Prozent Rabatt auf iTunes Karten

Mittlerweile ist es schon fast normal, dass Woche für Woche irgendein Discounter, Elektroladen oder wer auch immer die üblichen 20 Prozent Rabatt auf iTunes Karten einräumt. Nachdem in der vergangenen Woche Rewe und Kaufpark 20 Prozent Rabatt beim Kauf von iTunes Guthabenkarten gewährt haben, ist es in dieser Woche Kaufland.

kaufland270114

Ab dem heutigen Montag (27.01.2014) bietet die Supermarkt-Kette Kaufland bis zum kommenden Samstag (01.02.2014) spart ihr beim Kauf einer 25 Euro Karte 20 Prozent bzw. 5 Euro. Anstatt 25 Euro an der Kasse abzugeben, werden nur 20 Euro fällig.

Das Guthaben könnt ihr beim Kauf von Musik, Apps, Mac Apps, Filmen, Büchern etc. im App Store, Mac App Store, iTunes Store und Co. einsetzen.

Hinweis: Wie der eingebundene Banner zeigt, ist die Aktion nicht in allen Kaufland Filialen verfügbar. Achtet bittet darauf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S, iPad Air: Apple liefert heute Zahlen

Nach US-Börsenschluss liefert Apple heute Zahlen fürs Weihnachtsgeschäft ab. Es geht um Umsätze bei iPhone 5S, 5C und iPad Air bzw. iPad mini.

Wie gewohnt melden wir uns sofort nach Bekanntgabe mit den frischen Daten und einer Analyse sowie Infos aus dem Conference mit Tim Cook und Peter Oppenheimer. Zur Einstimmung auf ein mögliches Rekordquartal hier eine Infografik. Sie zeigt den weltweiten iPhone-Absatz vom 4. Quartal 2010 bis zum letzten bilanzierten Quartal. Nachher wissen wir dann, ob Apple erneut einen Rekord vermelden darf.  

Absatz iPhone 2010 bis heute

(via statista)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Produktdatenbank Mactracker nun auch mit Apple-Hardware vor dem Mac

Zum 30. Geburtstag des Mac öffnet sich die Produktdatenbank Mactracker den Apple-Computern, mit denen alles begann und für die Firma bis in die späten 80er wichtige Einnahmequellen waren: Die Apple-2-Familie und Zubehör.Der Apple II gehörte besonders in den USA lange zu den beliebtesten Heimcomputer, trotz starker Konkurrenz durch C64 und IBM-kompatible PCs. 1986 verband dann der Apple IIgs die Vorzüge des Macs mit der Kompatibilität zu früheren Apple-Computern. Ähnlich wie vom IBM-PC, gab es etliche Klone, die den Apple II  nachahmten - ohne Genehmigung Apples.Die Klone vom Apple II sind ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edward Snowden Interview: ARD bietet Mediathek-Mitschnitt an

Dem preisgekrönten NDR-Journalisten Hubert Seipel ist es gelungen, die zentrale Figur im NSA-Skandal für sein erstes Fernsehinterview nach der Flucht aus HongKong zu begeistern. Edward Snowden stellte sich in dem Gespräch , das Ende Dezember 2013 aufgezeichnet wurde, Fragen und Antworten zu seinen Enthüllungen und dessen Folgen. Gestern Abend strahlte das ARD “Snowden Exklusiv” aus. Wasser für die Mühlen der ohnehin schon auf Hochtouren laufenden NSA-Kritiker, denn die Aussagen des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters sorgten für mächtig Trubel. Er spricht über Todesdrohungen von US-Regierungsvertretern, offenbart die Ausmaße der Spionage auch in der Wirtschaft und plaudert etwas über die Zusammenarbeit des BND mit der NSA aus.

Den halbstündigen Mitschnitt des Interviews könnt ihr in der ARD Mediathek hier, in der App des Ersten oder in dem unten angehängten Youtube-Video anschauen. Wer lieber lesen möchte, das Snowden-Interview gibt es auch im Wortlaut. Ebenfalls absolut empfehlenswert ist die Jauch-Sendung zum Thema, die ihr auch in der Mediathek findet.

ARD Mediathek
Preis: Kostenlos

Das Snowden-Interview im Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Abos für ifun-Leser: Fernseh-App Zattoo in Version 2.0

zattooDer TV-Streaming-Dienst Zattoo (AppStore-Link) lässt sich von den Verhandlungserfolgen des Mitbewerbers Magine nicht unterkriegen und hat seine Universal-App zum Zugriff auf die inzwischen mehr als 50 TV-Sender jetzt in Version 2.0 veröffentlicht. Freuen Sie sich auf das komplett überarbeitete, neue iOS 7 Design-Update von Zattoo – es [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wall Street Journal: Apple plant mobiles Zahlungssystem via iTunes-Account

Seit rund drei Jahren kommen immer wieder Berichte auf, Apple wolle den riesigen Kundenstand von deutlich mehr als einer halben Milliarde iTunes-Accounts dazu nutzen, ein mobiles Bezahlsystem anzubieten. Das Wall Street Journal will nun in Erfahrung bringen, dass diese Pläne tatsächlich umgesetzt werden sollen. So könnten iPhone-Nutzer in einem Geschäft, das Apples Bezahlsystem unterstützt, di ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eddy Cue informierte Händler angeblich über Apples mobiles Bezahlsystem

Mit der Sache vertraute Personen sollen gegenüber dem Wall Street Journal Apples Streben nach einem eigenen mobilen Bezahldienst bestätigt haben. Apples Internet-Chef Eddy Cue soll sich vor einigen Tagen mit Vertretern aus der Handels-Branche getroffen haben, um mit ihnen über Apples Interesse an entsprechenden Zahlungsmethoden zu diskutieren. Die Kunden sollen bei diesem System die Ware aus dem Regal nehmen können und anschliessend mit ihrem iPhone den Barcode scannen. Über die im iTunes Store hinterlegte Kreditkarte könnte anschliessend die Zahlung abgewickelt werden.

Eine Personalrochade innerhalb des Apple-Managements deutet zudem auf eine stärkere Fokussierung des Unternehmens auf mobile Bezahllösungen hin. Die bislang für die Online-Stores zuständige Apple Manager Jennifer Bailey soll sich künftig auf die Online-Zahllösungen konzentrieren. Zuvor hat Apple angeblich mit mehreren externen Managern Gespräche geführt, um deren Eignung für den Posten zu prüfen. Schlussendlich soll sich das Unternehmen allerdings für die interne Lösung entschieden haben.

Patente und iTunes-Daten als Grundlage für Apples Zahlungssystem

Apples Potential auf dem Markt für mobile Zahllösungen ist enorm. Das Unternehmen verwaltet rund 575 Millionen registrierte iTunes Accounts. Apple hat zudem 375 Millionen iPhones und 155 Millionen iPads verkauft, die alle als potentielle Zahllösungen dienen können. Apple habe die Möglichkeiten und diese wurden noch nicht ausgeschöpft, wie Denee Carrington von Forrester Research gegenüber dem Wall Street Journal sagte. Apple sei ein schlafender Gigant im Markt für mobile Bezhllösungen.

In den letzten Jahren hat Apple kontinuierlich an einem mobilen Bezahlsystem geforscht. Erst in der letzten Woche tauchten erneut Patentschriften auf, die eine sichere Zahlungsmethode beschreiben. Mit Hilfe dieser Techniken könnte der Zahlungsverkehr in einem Geschäft über Bluetooth und WiFi abgewickelt werden.
Auch wenn die patentierte Technologie nicht den angeblichen Plänen von Eddy Cue entspricht, zeigt sie doch exemplarisch das Interesse des Unternehmens an einer mobilen Bezahllösung.

Wachstumsmarkt zieht auch andere Unternehmen an

Apple könnte somit nach längerer Wartezeit aktiv in den Markt für mobile Bezahllösungen eintreten. Bislang hat sich Apple im Bereich des Mobile Payment immer zurückgehalten. Apples Marketing-Chef Phil Schiller sagte in einem Interview, dass der «Mobile-Payment»-Markt derzeit sehr stark umkämpft ist und Apple damit nichts zu tun haben wolle. Zuvor sollen auch am Apple-Hauptsitz heftige Diskussionen geführt worden sein, ob das Unternehmen eine mobile Bezahllösung im iPhone integrieren soll.
Gemäss einer Analyse der Marktforscher von Forrester Research werden die US-Konsumenten bis im Jahre 2017 Waren und Dienstleistungen für 90 Milliarden US-Dollar über mobile Bezahldienste abrechnen. Noch im Jahr 2012 lag der Betrag bei lediglich 12.8 Milliarden US-Dollar. In eine ähnliche Richtung dürfte der Trend in Europa und Asien gehen. Insbesondere Asien dürfte mit seinen technikaffinen Kunden grosse Chancen für eine mobile Bezahllösung bieten.

Das grosse Marktpotential haben bereits auch andere Unternehmen entdeckt. Google betreibt mit der Funktion «Google Wallet» bereits seit einiger Zeit ein digitales Portemonnaie. Die Transaktionen können bei diesem System in den Geschäften über einen NFC-Leser abgewickelt werden. PayPal hat im Dezember den Dienst «Beacon» vorgestellt, welcher mit Hilfe von Bluetooth-Transmittern den Kunden beim Betreten des Geschäftes erkennen kann. Auch Startups wie Square oder Stripe mischen in diesem Markt mit.

EasyPay und Passbook: Apple hält sich bislang auf dem mobilen Bezahlmarkt zurück

Apple hat mit EasyPay bereits ein System lanciert, dank welchem sich im Apple Store mit dem iPhone bezahlen lässt. Mit Hilfe der Apple Store App kann der Barcode ausgewählter Zubehör-Artikel erfasst werden. Anschliessend wird die Bezahlung über das Konto des Apple Stores abgeschlossen.

Mit Passbook hat Apple bereits unter iOS 6 die technische Grundlage geschaffen, um Gutscheine oder Boarding-Passes für Flugreisen direkt auf das iPhone laden zu können. Bislang hat sich Apple allerdings geweigert, die App zum mobilen Zahlterminal auszubauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Zubehör: Mobiletto 4-IN-1 iPhone Kameraobjektiv Aufsatz

Die eingebaute iPhone 5 bzw. iPhone 5s Kamera ist qualitativ ja schon klasse, aber jetzt könnt Ihr noch viel mehr rausholen aus Euren Urlaubsfotos. Von Olloclip gibt es ja bereits seit einiger Zeit einen entsprechenden Kameraaufsatz, doch es gibt auch günstigere Alternativen. Von Mobiletto beispielsweise gibt es jetzt ganz neu ein praktisches 4-IN-1 Kameraobjektiv Set [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LEGO Ninjago REBOOTED: neuer Runner mit den beliebten Plastikmännchen


Lego, der weltweit für seine bunten Plastiksteine bekannte Konzern, nutzt bereits seit geraumer Zeit auch den AppStore, um auf seine Produkte im Spielzeugregal aufmerksam zu machen. So haben wir z.B. bereits Spiele zu "Herr der Ringe" und "Harry Potter" im AppStore begrüßen dürfen, die einen Download durchaus wert waren.

Vor wenigen Tagen ist mit LEGO® Ninjago REBOOTED (AppStore) nun noch ein weiterer Titel dazugekommen, der als Freemium-App kostenfrei aus dem AppStore geladen werden kann. Der Download der Universal-App ist rund 85 Megabyte groß und der Titel ins Genre der Endless-Runner einzusortieren.

Neben dem Endlos-Modus bietet der Titel auch noch einen Story-Modus, indem es das Ziel ist, den von den bösen Mächten des Overlords besessenen Freund Cyrus Borg zu retten. In beiden Modi, die in einer für dieses Genre recht unüblichen seitlichen Prespektive dargestellt werden, rennst du mit vier versch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple weitet iTunes Radio bald auf weitere Länder aus

Wie zahlreiche Nutzer aus Australien, Großbritannien und Kanada berichten, erhalten sie in ihrem iPhone sporadisch Zugang auf Apples kostenlosen Musik-Streaming-Dienst iTunes Radio. Allerdings ist der Zugang zu iTunes Radio nicht in allen Fällen uneingeschränkt möglich. Teilweise können Nutzer noch keine Musik empfangen oder Zusatzinformationen zum gerade wiedergegebenen Song abrufen. Offenbar ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite zum Sonderpreis – E-Book-Tipps für Leseratten

headerAmazon bietet den Kindle Paperwhite für kurze Zeit um 30 Euro reduziert an. Der E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung kostet normalerweise 129 Euro, im Rahmen der aktuellen Aktion könnt ihr das Gerät bereits zum Preis von 99 Euro ergattern. Die aktuelle Version des Paperwhite wurde im September vorgestellt. Amazon [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Head Soccer

Kompliziertes Kontroll Soccer Spiel geh weg!
Einfaches Kotroll Soccer Spiel, das jeder in einer Sekunde lernen kann.

Unterwerfen Sie Ihren Gegner mit unterschiedlichen und prunkvollen entscheidenden Toren wie Drachentor, Eistor, Blitztor und siegen Sie beim Turnier.
Durch das Spielzentrum können Sie auch mit Ihren Freunden und jedem Nutzer der Welt einen Wettkampf machen

Genießen Sie jederzeit und überall lustiges Soccer-Spiel.

 

■■ FEATURES ■■

+ Various 24 Avatars & Unique Special Shot !!
+ 3 Game mode (Arcade, Tournament, Surival)
+ Player VS Player
+ Online Multiplayer via GameCenter (at least MAC OS X 10.8)
+ Physics based gameplay (Box2d)
+ GameCenter Leader boards
+ Submit Facebook

Download @
Mac App Store
Entwickler: D&D Dream Corp.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs Film mit Ashton Kutcher ab 27. März in Deutschland

Eine gute Nachricht für alle Fans des Steve Jobs Films mit Ashton Kutcher. Der Streifen kommt, so berichtet Florian Schimanke unter Berufung auf Amazon-Listing, bereits am 27. März nach Deutschland. Die DVD und BluRay mit dem Titel "Die Erfolgsstory von Steve Jobs" lässt sich schon jetzt hier als DVD und hier als BluRay für um die 14 Euro. In der Amazon-Beschreibung ist als "Untertitel" Deutsch angegeben. Es kristallisiert sich nicht eindeutig heraus, ob eine deutsche Synchronisation aufgespielt wurde.

Wann und ob der Film überhaupt auch in deutsche Kinos kommt, ist sehr fraglich.

1390833715 Steve Jobs Film mit Ashton Kutcher ab 27. März in Deutschland

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaufland gibt auf iTunes Karten 20 Prozent Rabatt

Schnäppchenjäger aufgepasst: Bei Kaufland habt ihr aktuell die Chance, iTunes Karten zum günstigeren Preis zu bekommen. Die Lebensmittel-Einzelhandelskette bietet 20 Prozent Nachlass bei der 25 Euro-Karte. So müsst ihr nur schlanke 20 Euro zahlen. Fast wöchentlich werben Discountermärkte mit ihren Rabatten auf iTunes Karten. Waren es zuletzt Rewe und Kaufpark, so zieht nun Kaufland mit [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nächstes Update der Welttournee: die "Subway Surfers" hetzen nun durch Florida


Diesmal sogar etwas früher als gewohnt hat Kiloo sein monatliches World-Tour-Update für den Endless-Runner Subway Surfers (AppStore) fertiggestellt und veröffentlicht. Version 1.18, die seit wenigen Tagen im AppStore erhältlich ist, lässt die tollkühnen Charaktere nun in das sonnige Florida reisen, wo du am Palmenstrände von Miami Beach über die Gleise hetzen kannst. Zudem gibt es wie gewohnt mit dem sonnengebräunten Nick einen neuen Charakter, neue Outfits sowie wöchentliche Preise. Das Update kann wie die gesamte Universal-App, die ins Genre der Endless-Runner einzusortieren ist, von uns hier vorgestellt wurde und im AppStore auf sehr gute 4,5 Sterne kommt, kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''- Mach mit bei der Subway Surfers World Tour in Florida.
- Surfe an den Palmenstränden von weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rainbow heute gratis laden: Darf es etwas verrückter sein?

Zum Start in die neue Woche hätten wir mal wieder ein Gratis-Spiel. Rainbow wird nur zehn Tage nach der Veröffentlichung gratis angeboten.

Rainbow 4In Deutschland noch völlig ohne Bewertung, in den USA mit viereinhalb Sternen und überall mit jeder Menge durchgeknallter Screenshots: Das ist Rainbow (App Store-Link). Das Spiel wurde am 17. Januar veröffentlicht und hat bisher 1,79 Euro gekostet, wird jetzt aber kostenlos angeboten. Die Universal-App für iPhone und iPad kommt dabei sogar ohne In-App-Käufe aus, für euch ist das also ein wirklich guter Deal.

Worum es in Rainbow geht? Das weiß man zu Beginn eigentlich nicht ganz genau. Wir wollen euch natürlich aufklären: Der “Bösewicht” D.D. will mit seinen bunten Regenbogenstrahlen Freude und Aufregung an die Bewohner einer grauen Insel verteilen – sehr zum Unmut der Betroffenen. Alles klar?

In jedem Level muss man die Regenbögen antippen und in die entsprechende Richtung steuern, um alle auf der Insel befindlichen Bewohner zu berühren. Boni gibt es, wenn nicht nur alle Bewohner mit Farbe versehen, sondern auch alle Sterne berührt und eingesammelt worden sind. Auch für möglichst wenige Regenbogen-Berührungen gibt es eine Auszeichnung.

Insgesamt gibt es in Rainbow 30 Level. Die Regenbögen muss man dabei auch mal durch Labyrinthe führen oder teilen – das macht Spaß und ist mal eine neue Idee, die auf jeden Fall ein wenig verrückt ist. Wenn ihr heute also noch nichts besonders vor habt, schaut euch Rainbow einfach mal an. Der Download auf iPhone und iPad ist nur 16,2 MB groß und dürfte damit auch unterwegs kein Problem darstellen.

Der Artikel Rainbow heute gratis laden: Darf es etwas verrückter sein? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Rückrundenstart: BildPlus mit Bundesliga-Hightlights einen Monat kostenlos

Aktuell kann man sich einen Monat BILDplus zum Nulltarif sichern – besonders interessant ist das sicherlich für Bundesliga-Fans

Bundesliga bei Bild per BILDplus

Update am 27. Januar: Pünktlich zum Rückrunden-Start gibt es bei BildPlus wieder einen Gratis-Monat inklusive Bundesliga. Wer die nächsten vier Wochen kurz nach Abpfiff Spielzusammenfassungen per Web ansehen möchte, sollte direkt zuschlagen. Alle Infos gibt es auf dieser Aktions-Seite. Das Angebot gilt allerdings nur für Neukunden. Aber ihr habt ja sicher noch jemanden in der Familie, der sich auch für die Bundesliga interessiert – Bild erkennt das an der E-Mail-Adresse. Heute letzte Chance: Die Aktion läuft bis zum 27. Januar um 10:00 Uhr.

Artikel vom 24. November: Über die Nachrichten der Bild kann man sich streiten, das soll in diesem Artikel aber gar nicht im Mittelpunkt stehen. Natürlich kann man mit BILDplus noch mehr Artikel des Boulevard-Blatts lesen, dank einer Zusatzoption aber eben auch auf Bundesliga-Inhalte zugreifen. Aktuell kann man sich über diese Sonderseite ein Test-Abo für einen Monat komplett kostenlos sichern – auch mit Bundesliga-Option. Zur Auswahl stehen mehrere Pakete, schaut einfach mal, was für euch am passendsten ist – Fußball gibt es immer gratis dabei.

Zugreifen kann man auf die Inhalte natürlich nicht nur über die Webseite, sondern auch mit iPhone und iPad oder einem Smart TV. Das Bundesliga-Paket umfasst Spielzusammenfassungen nur 40 Minuten nach Abpfiff – da hat die Sportschau natürlich das Nachsehen, zumal dort ja gar nicht alle Partien gezeigt werden. Für das iPhone gibt es sogar eine eigene “Bundesliga bei Bild“-App, in der man sich einfach mit seinen Login-Daten von der Webseite anmeldet.

Natürlich darf man nicht vergessen, das Probe-Abo (Bestellseite) wieder zu kündigen. Bis sieben Tage vor Ablauf des Monats geht man dazu einfach in den Bereich “Mein Konto” und klickt dann auf “Meine Produkte”. Unter aktuelle Abos kann man dann per Mausklick kündigen, das geht bereits direkt nach der Anmeldung. Genau so habe ich es gemacht und freue mich jetzt über einen Monat aktuelle Bundesliga-Videos bei BILDplus in guter Qualität. Da die letzten Spiele des Jahres am 22. Dezember stattfinden, passt das mit dem Monat auch sehr gut.

Der Artikel Zum Rückrundenstart: BildPlus mit Bundesliga-Hightlights einen Monat kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung beendet – Die beiden Carbon Cases für das iPhone 5S haben neue Besitzter

Direkt zum Wochenstart dürfen sich zwei Personen über neue Cases für das iPhone 5S freuen. Mit diese beiden Post haben Sie es geschafft: Cornelia Wittmann: https://plus.google.com/u/0/10...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unveröffentlichte Mac-Vorstellung aufgetaucht [Steve Jobs]

steve_jobs_rip

Dieses Wochenende ist der Mac 30 Jahre alt geworden und man konnte sehen, dass Apple dies auch richtig gefeiert hat. Der Apple-Campus wurde mit Plakaten und Bannern prächtig geschmückt und Apple feierte sogar eine kleine Party. Blickt man zurück, kann man diesen Erfolg auf einen Mann zurückverfolgen, nämlich Steve Jobs. Vor 30 Jahren hat er der Öffentlichkeit den Mac vorgestellt und somit eine neue Ära eingeläutet, die sich bis heute in der IT-Branche hält. Alle gingen davon aus, dass die Vorführung am 24. Januar der erste öffentliche Event war, doch nun wurde ein Video veröffentlicht, das anderes behauptet.

Schon eine Woche vor dem offiziellen Release des Macs hat Steve Jobs in Boston den Mac einer kleinen Gruppe vorgestellt. Es wurde vermutet, dass diese Vorstellung nicht dokumentiert worden ist, dennoch ist nun doch ein Mitschnitt aufgetaucht. Der Mitschnitt ist deshalb so wertvoll, da man hier einen sehr jungen und etwas nervösen Steve Jobs sieht, der dieses Event dazu nutzt den Mac vorzustellen und für seine große Rede zu üben. Wer nun 90 Minuten Zeit hat, kann sich das Video gerne ansehen. Wir haben es sehr interessant gefunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belgien könnte Apple zwingen, 4G standardmäßig in allen iPhones zu aktivieren

Der stellvertretende belgische Ministerpräsident Alexander De Croo hat die Zustimmung der Regierung zu einem Gesetz bekannt gegeben, welches den Herstellern von Smartphones eine Sperrung des 4G-Netzes untersagt.

iphone5s_5c

Die Gesetzesvorlage scheint sich primär gegen Apple zu richten und wurde vom Wirtschaftsministerium eingebracht. Der zuständige Minister, Johan Vande Lanotte, reagierte damit auf Klagen von Kunden. Mit dem Gesetz könnte Apple in Zukunft gezwungen werden, 4G in allen iPhones standardmäßig freizuschalten.

Dies wäre ein bedeutsamer Schritt zur Stärkung der Nutzerrechte sowie zur Beschränkung von Intentionen der Anbieter, die Kunden langfristig an sich zu binden und so eine freie Konkurrenz zu erschweren beziehungsweise zu umgehen.

In Belgien kooperiert Apple mit dem Mobilfunkanbieter Mobistar, welcher erst vor kurzem sein 4G-Netz eröffnet hat und momentan (noch) der einzige Provider ist, der iPhones mit 4G-Unterstützung im Sortiment hat. Die bereits existierenden 4G-Netze der Konkurrenz – wie Base oder Proximus – werden von Apple nicht bedient. Dort hat Apple seine iPhones auf die Nutzung des 3G-Standards zurechtgestutzt. Sollte der Konzern dem Gesetz nicht nachkommen, drohen erhebliche Geldstrafen.

Dem gegenüber können sich die Nutzer von Android-Smartphones glücklich und als freie Marktteilnehmer schätzen, denn 4G für Android ist bei allen maßgeblichen Anbietern nutzbar. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jobs - Der Film mit Ashton Kutcher ab 27. März in Deutschland auf DVD und BluRay

Am 16. August vergangenen Jahres war in den USA der Film mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle über das Leben von Steve Jobs angelaufen. In Europa lief der Film zumindest auch in Portugal, nur für Deutschland hat sich leider kein Verleih gefunden, der den Film ins Kino bringen wollte. Und dies wird wohl auch nicht mehr geschehen. Wie mein Leser Alex (danke dafür!) nun herausgefunden hat, wird "Jobs" aber nun immerhin am 27. März in Deutschland auf DVD und BluRay mit dem Untertitel "Die Erfolgsstory von Steve Jobs" erscheinen. Dies zeigen jedenfalls entsprechende Listings bei Amazon. Bereits jetzt lässt sich der Film über die folgenden Links zum Preis von € 13,28 (DVD) bzw. € 14,42 (BluRay) dort vorbestellen:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Payment: iTunes-Guthaben als Bargeldersatz?

geld-500Laut einem Bericht des Wall Street Journal will Apple die Möglichkeiten, mit iTunes-Guthaben einzukaufen, deutlich erweitern. Apple könnte damit in direkte Konkurrenz zu Paypal und anderen in diesem Bereich tätigen Unternehmen treten. Bislang erlaubt Apple mit iTunes-Guthaben ja lediglich den Kauf von Gütern in den eigenen App Stores [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Kaufland und PayPal

Die neue Woche beginnt wieder einmal mit guten Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette Kaufland, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche 20% Rabatt auf die iTunes- und AppStore-Karten mit einem aufgedruckten Wert von € 25,-. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 01. Februar 2014 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist offenbar nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Sebastian und Sabine!)

Doch nicht nur bei Kaufland lässt sich dieser Tage sparen, auch PayPal bietet aktuell in seinem neuen Online-Store die iTunes-Gutscheincodes in digitaler Form zum Sonderpreis an. Hier erhält man auf die Karten mit einem nominellen Wert von € 25,-, € 50,- und € 100,- einen Nachlass von 15%. Und dafür muss man nicht mal vor die Tür gehen. (mit Dank an Ulli und Martin!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Downcast: Gute Podcast-Alternative heute nur 89 Cent

Ihr seid begeisterte Podcast-Fans? Dann müsst ihr euch Downcast ansehen.

DowncastDie Podcast-App Downcast (App Store-Link) empfehlen wir immer wieder gerne. Ich selbst bin zwar nicht so der große Fan von Podcasts, wer sich die Audio-Inhalte aber bequem auf iPhone und iPad anhören möchte, sollte zu Downcast greifen.

Nach der Installation von Downcast muss man sich gerade auf dem iPad erst einmal zurechtfinden, da sich der Bildschirm in mehrere Bereiche aufteilt – auf dem iPhone ist das deutlich kompakter. Wenn man das einmal verinnerlicht hat, kann man mit Downcast aber sehr viele manuelle Einstellungen vornehmen. Mit den Einstellungen sollte man sich daher zunächst ausführlich beschäftigen, auch wenn diese nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Sehr interessant sind die manuell erstellbaren Playlisten. Hier kann man genau angeben, welche Podcast-Episoden dort aufgelistet werden sollen – zum Beispiel alle heruntergeladenen Dateien, angebrochene Podcasts oder noch gar nicht gesehene Episoden. Im Gegensatz zur Apple-App kommt Downcast auf eine Bewertung von guten viereinhalb Sternen und bekommt auch von uns eine Empfehlung ausgesprochen.

Durch die iCloud-Anbindung werden alle Playlisten, Abonnements, Einstellungen und Episoden-Informationen zwischen mehreren Geräten abgeglichen. Ebenfalls mit an Bord ist ein Sleeptimer, auch lassen sich viele Funktionen per Geste aufrufen. Natürlich gibt es auch ein passendes iOS 7-Design. Wer auf der Suche nach einer guten Podcast-App ist, sollte sich die Preiskation nicht entgehen lassen.

Gerne binden wir euch noch einmal unser Video (YouTube-Link) zur iPad-Applikation ein, die einen ersten Eindruck vermitteln soll.

Downcast im Video

Der Artikel Downcast: Gute Podcast-Alternative heute nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will iTunes-Account und iPhone zum universellen Zahlungsmittel machen

Bisher kann mit dem iTunes-Account nur bei Apple direkt eingekauft werden, doch einem Bericht des Wall Street Journals zufolge sollen sich zukünftig auch physische Güter von anderen Anbietern per iTunes und iPhone bezahlen lassen.In iTunes steckt viel ungenutztes Potenzial, denn Apple hat hunderte Millionen Kreditkarten- und Kontodaten gespeichert. Abgesichert werden könnten die Transaktionen über den Fingerabdrucksensor des iPhone 5s. Angeblich wurde Jennifer Bailey mit dem Aufbau des Dienstes beauftragt, während Eddy Cue sich mit Vertretern der Einzelhandelsbranche trifft.Interessant ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SteelSeries Stratus: drahtloser iOS-7-Spielecontroller kostet "nur" 79,99€ & ist früher lieferbar


Es gibt Neuigkeiten zum Marktstart des dritten iOS-7-Spielecontrollers. Rund drei Wochen nach der Ankündigung hat sich in Sachen SteelSeries Stratus einiges getan. Während der Controller zuerst für 99,99€ vorbestellt werden konnte, ist er nun für "nur" noch 79,99€ zu haben. Damit sprengt er als erster Controller deutlich die Preisgrenze von 100€, für die es die beiden bereits seit einiger Zeit auf dem Markt verfügbaren Geräte MOGA Ace Power und Logitech PowerShell gibt. Auch bei der Lieferzeit hat sich einiges getan, denn während es zuerst im Shop des Herstellers , wo ihr den Stratus vorbestellen könnt, hieß, daß der Versand erst Anfang März erfolgen wird, wird nun der 4. Februar als Versandtermin genannt.

Damit ist die Wartezeit für alle Vorbesteller nicht mehr allzu lange hin. Wir werden in Kürze einen SteelSeries Stratus in die Finger bekommen und können euch dann sagen, was der erste drahtlose iOS-7-Gamecontroller taugt. Die beiden bisher verfügbaren Geräte konnten uns weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fauler Kompromiss zwischen Datenschutz und Komfort bei Telekom-App

Mit einem Dienst für das "Automatische Einrichten" eines komfortablen Hotspot-Logins wirft die Telekom die Telefonnummern ihrer Kunden den datenhungrigen Werbenetzen zum Fraß vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzfilm Wettbewerb 99 Fire Films: Die bewegendste Geschichte schreibt das Leben.

Wir haben mitgemacht beim 99 Fire Films Festival. 99 Stunden Zeit für einen 99 Sekunden Film mit Aussicht auf etwas Ruhm und Ehre und einem netten Geldbetrag (naja, man darf ja mal träumen). Freitag um punkt 10 Uhr wurde das diesjährige Thema des Wettbewerbs mitgeteilt. “Die bewegendste Geschichte schreibt das Leben.” lautet die Filmvorgabe dieses [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook spricht im Interview über Saphir-Glas, die NSA und seinen Mail-Marathon

Anlässlich des 30. Geburtstags des Macs stellten sich Apples CEO Tim Cook, Apples Software-Engineering-Chef Craig Federighi und Apples Software-Technology-Vice-President Bud Tribble den Fragen des ABC-Reporters David Muir. Während sich der Neuigkeiten-Gehalt des Interviews in Grenzen hielt, gab es doch einige erheiternde Aussagen über die Geheimhaltungs-Kultur von Apple.

Apples CEO Tim Cook gehört wie sein Vorgänger Steve Jobs zu den Frühaufstehern. Eigenen Aussagen zufolge steht Cook jeden Tag um viertel vor Vier auf. Zudem liest er anscheinend die meisten der täglich bis zu 800 Mails, die ihm von Kunden aus der ganzen Welt zugestellt werden. «Ich bin ein Workaholic, was bei dieser Arbeit hilft.»

Die Leute mögen es, überrascht zu werden

David Muir befragte seine Interview-Partner unter anderem zum Start der Serienproduktion des neuen Mac Pro in Austin, Texas. Apple könnte gemäss dem Apple CEO noch mehr tun, um Produktionsprozesse in die USA zu verlagern. Ein Beispiel hierfür ist die neue Fabrik in Mesa, wo Apple bald Komponenten aus Saphir-Kristall herstellen lässt. Betrieben wird die Fabrik in Zukunft allerdings nicht von Apple selbst, sondern von «GT Advanced Technologies». Apple engagiert sich insbesondere als Financier des Projekts.

Auf das Potential von Saphir-Glas angesprochen meinte Tim Cook aus Spass, dass dieses Material für einen Ring verwendet wird. Mit dieser Aussage nahm der Apple CEO einen früheren Kommentar des Analysten Brian White auf die Schippe. Dieser glaubte im letzten April nach Gesprächen mit Apple-Zulieferern zu wissen, dass das Unternehmen bald den «iRing» vorstellen wird. Mit diesem Gerät hätte sich angeblich ein Fernseher bedienen lassen sollen. Auf weitere Fragen zu möglichen Anwendungsbereichen für das Saphir-Glas, wie beispielsweise eine intelligente Uhr, wollte Tim Cook dann doch lieber nicht eingehen. Auch einen grösseren Bildschirm für das iPhone wollte Tim Cook weder bestätigen noch dementieren.

«Die Leute mögen es, überrascht zu werden und dieses Ziel strebt das Unternehmen an», wie Tim Cook gegenüber David Muir sagte. Tim Cook bestätigte auf Nachfrage von Muir, dass das Geheimhalten von Neuigkeiten zur Kultur von Apple gehört. Bei Apple sind demnach einige neue Produkte mit Planen abgedeckt oder durch andere Sicherheitsmechanismen gesichert.

Wir haben keine Hintertür eingebaut

Im Interview äusserte sich Tim Cook erneut zum Überwachungsprogramm der NSA. Er bekräftigte dabei noch einmal die Position von Apple. Apple möchte die Nutzer transparent darüber aufklären können, welche Daten den Behörden überlassen werden mussten und wie viele Accounts von den Massnahmen der Regierung betroffen sind. Bereits seit Beginn der Affäre fordert Apple die US-Regierung auf, detailliert über die Daten-Abfragen Auskunft erteilen zu können. Bislang verbieten US-Gesetze dies. Nun möchte Tim Cook auch auf den Kongress Druck ausüben, um die Bevölkerung transparent über die Überwachungs-Aktivitäten informieren zu können. Er glaubt, dass die transparente Information der Bevölkerung wichtig ist, um das Vertrauen zurück zu gewinnen.
Im Zuge des Interviews wehrte er sich gegen die Unterstellung, dass Apple den Überwachungsbehörden Hintertüren ins System eingebaut haben soll, damit diese auf die Geräte zugreifen können. Auch hätten die Behörden keinen Zugriff auf die Server des Unternehmens. Apple werde den Behörden auch nie den Zugriff auf die Server erlauben, wie Tim Cook kämpferisch anfügte.

Tim Cook stellt sich in unregelmässigen Abständen den Fragen von Reportern. Kurz nach der Vorstellung des iPhone 5s und des iPhone 5c beantworteten Tim Cook, Jony Ive und Craig Federighi die Fragen des Magazins «Bloomberg Businessweek». Das damalige Hauptthema war insbesondere die Lancierung der beiden neuen iPhones. Jonathan Ive und Craig Federighi wehrten sich damals gegen den Vorwurf der Innovationslosigkeit von Apple. Nicht die Anzahl der Innovationen sei ihrer Meinung nach entscheidend, sondern die Art der Implementation.
Im Jahr 2012 gab Tim Cook dem US Fernsehsender NBC ein Einzelinterview. Damals bezeichnete er den TV-Bereich als interessantes Geschäftsfeld, ohne allerdings konkrete Pläne für zukünftige Apple-Aktivitäten zu nennen.

Interview mit Tim Cook, Craig Federighi und Bud Tribble zum Geburtstag des Macs
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalskonferenz Q1 2014: Das müsst ihr vorab wissen

Heute Abend präsentiert Apple die neusten Quartalszahlen des Weihnachtsgeschäfts. Es geht also um das vierte Kalenderviertel 2013, aber das erste Finanzquartal 2014. Wir bringen euch bereits jetzt auf den aktuellen Stand und sagen, was ihr vor der Konferenz wissen müsst.

wpid Photo 18.07.2013 1055 Quartalskonferenz Q1 2014: Das müsst ihr vorab wissen

Gegen 22:30 Uhr wird Apple heute Abend die Pressemitteilung mitsamt aktueller Ziffern veröffentlichen. Die Analysten rechnen nicht mit einem großen Wachstum. Nimmt man den Durchschnitt der Prognosen der renommiertesten Marktbeobachter, so bilden sich folgende Verkaufszahlen, hier in Klammern der Vergleich zum Q1 2013.

iPhone: 54,88 Millionen (47,8 Millionen)
iPad: 24,82 Millionen (22,9 Millionen)
iPod: 8,40 Millionen (12,7 Millionen)
Mac: 4,59 Millionen (4,1 Millionen)

Bei den Einnahmen gehen Analysten von 57,35 Milliarden Dollar aus, also rund 3 Milliarden mehr als im Vorjahr. Ob diese Zahlen sich bewahrheiten werden, sehen wir heute Abend. Apfelpage berichtet gewohnt aktuell von den Quartalszahlen.

Im Anschluss startet um 23 Uhr der Conference Call mit Peter Oppenheimer und Tim Cook. Ihr könnt diese hier live im Audio-Stream anhören, bei uns bleibt ihr aber auch auf dem Laufenden. Während des Telefonats gibt es für gewöhnlich spannende Randinformationen und eventuell Hinweise auf neue Produkte, eine Fragerunde schließt sich an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schließt Jailbreak-Sicherheitslücke

iOS 7 Jailbreak

Da war er endlich da und nun ist er vielleicht ganz schnell wieder weg. Die Rede ist vom Jailbreak für iOS 7.

Anscheinend hat Apple mit iOS 7.1 Beta 4 die Sicherheitslücke, die den Jailbreak unter iOS 7 ermöglicht hat geschlossen. Auf Twitter ist man sich nun aber nicht ganz sicher ob diese Lücke wirklich zu 100% geschlossen wurde, oder ob es noch ein kleines Schlupfloch gibt.

Da aktuell iOS 7.1 ja noch nicht veröffentlicht wurde, bezieht sich dieses Problem vorerst nur auf die iOS 7.1 Beta 4. Inwiefern sich diese Sache bis zur Veröffentlichung von iOS 7.1 weiterentwickeln wird bleibt abzuwarten. Da die  Schließung der Sicherheitslücke ja schon früh bekannt wurden (7.1 ist ja noch in der Beta) ist es den Jailbreakern vielleicht sogar schon möglich eine neue Jailbreak-Version zu veröffentlichen wenn iOS 7.1 auf den Markt kommt.

Das Katz-und-Maus Spiel kann also weiter gehen ;-)

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abyss: the Wraiths of Eden (HD) (Full)

Stürz dich in ein unfassbar spannendes Seeabenteuer!

Bereit, deine Sauerstoffmaske aufzusetzen? Als der berühmte Unterwasserforscher Robert Marceau unter mysteriösen Umständen verschwindet, ist es an seiner Verlobten, in die düsteren Tiefen des Ozeans zu tauchen, um ihn zu finden. Reise in eine unbekannte und schaurige Unterwasserwelt, um die versunkene Stadt Eden zu erkunden, die nun von Dämonen bewohnt wird. Finde in diesem spannenden Abenteuer verborgene Gegenstände und biete furchterregenden Seemonstern die Stirn, um einen verschwundenen Taucher zu retten.

  • 40 schillernde und exotische Orte unter Wasser
  • 16 einzigartige Wimmelbildszenen
  • 22 Minispiele, einschließlich eines ungewöhnlichen Dominospiels
  • Drei verschiedene Spielmodi: Normal, Fortgeschritten und Profi
  • Umfassender Leitfaden
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat das sicherste Login.


Zweistufige Bestätigung für die Apple-ID Die Passwort-Management-Firma Dashlane hat eine Studie bezüglich Login-Systemen in rund 100 grossen E-Commerce-Webseiten durchgeführt. 24 verschiedene Sicherheitskriterien galt es zu bestehen wie beispielsweise die Akzeptanz von schwachen Passwörter wie "123456" oder "password". Oder das Blockieren des Benutzers nach einer Anzahl von Fehlversuchen bei der Passwort-Eingabe, etc. E-Commerce Passwort-Sicherheit E-Commerce Passwort-Sicherheit Apple hat brilliert und konnte die volle Punktzahl abholen. Nirgends, bzw. nicht in den untersuchten 100 Online Shops wie Amazon, Dell, Best Buy, etc. ist ein Benutzer sicherer aufgehoben als bei Apple. Shops wie Amazon, Victoria’s Secret, Disney oder Groupon haben sogar erwähnenswert schlecht abgeschnitten... Hier noch ein paar Erkenntnisse aus der Studie:
  • 55% aller untersuchten Shops erlauben offensichtlich schlechte Passwörter wie "123456" oder "password".
  • 51% der Shops sperren das Konto auch nach 10-facher Fehleingabe des Passwort nicht. Inklusive Amazon und Dell.
  • 61% der Shops klären nicht über starke Passwörter auf!
  • 93% geben keinen grafischen Indikator auf der Seite aus, welcher die Passwort-Sicherheit zeigt.
  • 8 der untersuchten Seiten, inklusive Toys "R" Us, versenden die Passwörter per Plain-Text E-Mail.
Apple hat mit der Apple-ID einen hohen Sicherheitsstandard geschaffen. Dennoch sollte man sich, insbesondere vor Phishing-Mails, in Acht nehmen und eher skeptisch mit Login-Aufforderungen umgehen. Wer sich jetzt erst Gedanken über die Passwort-Sicherheit macht, der sollte mal den von David Blum kürzlich veröffentlichten Beitrag zu einer sicheren Passwort-Strategie aufmerksam lesen.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Apple hat das sicherste Login. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 27th, 2014 06:28 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten reduziert: Heute neues Angebot!

Wir haben am Wochenende darüber berichtet, erinnern Euch zum Wochen-Start aber gern noch einmal. Denn heute startet ein neuer iTunes-Karten-Deal.  

Kaufland (Filialfinder) bietet die 25-Euro-Karte für 20 Euro. Heute geht es also los, Sonnabend endet die Aktion. Sie bringt Euch jeweils 20 Prozent Rabatt. Das Guthaben könnt Ihr wie immer im App Store, Mac App Store oder iTunes Store ausgegeben. Viel Spaß dabei – und danke an alle fleißigen Tipp-Einsender.

Kaufland iTunes Karte Bernd

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nelso Zürich Offlinekarte und Stadtführer

Nelso Zürich ist eine Offlinekarte und Stadtführer für Touristen.

  • Reiner Offlinemodus – Sparen Sie Geld! Keine Roaminggebühren, keine Verbindungskosten!
  • Intelligentes Suchen – Die Applikation enthält eine eigene Suchmaschine. Dort finden Sie sofort, was Sie suchen und wie man am Besten dorthin gelangt.
  • Offlinekarten – Blitzschnelles Auffinden aller Orte, Sehenswürdigkeiten und Geschäfte. Lokalisieren Sie Ihren aktuellen Standort – alles offline und auf einen Blick!
  • Umfangreich und detailliert – Alle berühmten Sehenswürdigkeiten werden umfassend und übersichtlich behandelt.
  • Ideal für den iPod Touch – Sie finden Ihre aktuelle Position auch wenn Sie kein GPS haben, wie z.B. bei der ersten Generation von iPhone und iPod Touch. Einfach den Namen eines Geschäfts oder einer Straße in das Suchfeld eingeben und Ihre Position wird automatisch auf die exakten GPS-Koordinaten eingestellt. Wenn Sie also z.B. im Café Savoy sitzen und eine Apotheke suchen, geben Sie “Apotheke” und “Café Savoy” ein und Sie erhalten die Suchergebnisse genauso gut und detailliert oder sogar noch besser als mit eingebautem GPS.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 4(S) Mikroskop

iGadget-Tipp: iPhone 4(S) Mikroskop ab 2.60 € inkl. Versand (aus China)

Wird einfach auf das iPhone 4(S) geschoben.

Mit integrierter Beleuchtung.

Hammer-Preis!

Dieses iGadget gibt's