Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.898 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Fotografie
7.
Finanzen
8.
Musik
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Dienstprogramme
9.
Soziale Netze
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Nele Neuhaus
7.
Judy Astley
8.
Matthew Costello & Neil Richards
9.
Marc Elsberg
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 15:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

414 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

24. Januar 2014

Apple würdigt alle aktuellen und bisherigen Angestellten mit Poster

Apple hat zehn riesige Poster am Hauptquartier enthüllt, um den 30. Geburtstag des Macintoshs zu feiern. Die Poster listen die Namen aller aktuellen und bisherigen Mitarbeiter auf, sortiert nach ihrer Nummer.Zehntausende Namen stehen auf den Plakaten, dennoch haben einige Apple-Angestellte ihren Namen bereits entdecken können:Der wohl berühmteste Apple-Angestellte trägt übrigens nicht die Nummer 1: Steve Jobs wird als Apple-Angestellter Nummer 2 geführt, Apple-Mitgründer Steve Wozniak als Nummer 1. Die Nummer 8 arbeitet sogar immer noch aktiv für Apple: Chris Espinosa fing 1976 mit 14 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Ausfall legte Gmail und Google+ lahm

Google Outage Dashboard

Heute ist im Netz etwas Seltenes passiert.

Google hatte für rund 30 Minuten einen grösseren Ausfall seiner wichtigsten Dienste. Von 20 Uhr bis gegen 20:30 Uhr waren weltweit Gmail, Google+ sowie Google Docs gestört und nicht mehr erreichbar.

Vor allem der Ausfall von Gmail führte auf Twitter sofort zu einem Sturm von Meldungen und Theorien. Pikanterweise war es der Twitter Account von Yahoo welcher den Ausfalls zuerst meldete:

Inzwischen laufen laut dem Google Dashboard die meisten Dienste wieder. Nur noch Google Hangout sowie Google Voice sind noch offline. Was genau den Ausfall verursachte ist zur Zeit noch nicht geklärt. Ist auf jeden Fall sehr selten das Gmail weltweit Ausfälle hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: "Love Is to Die" von "Warpaint"


Es ist wieder Freitag und wie jede Woche bedeutet das eine neue Single der Woche. Diese heißt "Love Is to Die" und ist von "Warpaint". Die US-amerikanische Rock-Band aus Los Angeles ist seit 2004 im Geschäft. Die Musik ist eine Mischung aus Post-Punk und Post-Rock, die häufig ins melancholische gleitet.

In der Schweiz ist die Single ebenfalls kostenlos erhältlich.

Viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre – Vom Macintosh zum Mac


Happy Birthday Mac. Happy Birthday Mac.
Heute feiert der Macintosh-Computer von Apple sein 30 jähriges Jubiläum! Der Macintosh war nicht der erste Rechner von Apple, aber derjenige, den Apple berühmt gemacht hat. Ein kompakter Computer für das eigene Heim. Leider bliebe die Vision des wahren Macintosh-Vaters Jef Raskin aus, dass der Apple Mac ein Rechner für die grosse Masse wird. Denn die zusätzlichen Funktionen die Steve Jobs einbauen hat lassen, liess den kleinen Mac auf einen Verkaufswert von 2'500 Dollar anschwellen, was damals in etwa 5'600 Franken waren. Überhaupt hat der ursprüngliche Projektleiter Raskin das Ruder an Jobs abgeben müssen.
30 Jahre Macintosh. 30 Jahre Macintosh.
In der Zwischenzeit hat sich viel getan vom ersten Macintosh zu der aktuellen Mac Familie. Das jüngste Mitglied, der Mac Pro, hat einmal mehr einen neuen Standard gesetzt und wurde von Grund auf neu zusammengesetzt, was letztendlich auch zu der aussergewöhnliche Form, was gerne mit einem Abfalleimer (iMer) verglichen wird, geführt hat.
Mac Family 2014 Mac Family Early 2014.
Für mich persönlich ist der Mac immer noch der zuverlässigste Rechner den ich bisher hatte. Gerade die Kombination von Betriebssystem und Hardware führt zu einem guten Ergebnis in Sachen Performance und Stabilität. Aber wie jede gute Seite, hat auch der Mac, bzw. OS X, eine Kehrseite. Eine gewisse Abhängigkeit von Apple ist nicht abzusprechen. Dennoch, im Moment passt für der Mac so. Meine Vorteile überwiegen den Nachteilen. In diesem Sinne: Happy Birthday, Mac!


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel 30 Jahre - Vom Macintosh zum Mac von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 24th, 2014 10:03 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dermandar DMD Panorama

Erstellen und teilen Sie Panoramaaufnahmen verblüffend schnell mit einem vollautomatischen Aufnahmesystem.

Panoramas werden nur auf Befehl vom Nutzer auf Dermandar hochgeladen. Ansonsten werden sie lokal auf dem Gerät gespeichert. Möchten Sie Ihre Panoramas nicht auf Dermandar hochladen, aber dennoch Freunden und Bekannten zugänglich machen, können Sie ihre Panoramas jederzeit per Email als normale Bilder verschicken.

Dermandar bietet Ihnen folgende Vorteile beim Hochladen der Panoramas:
- Ihre Panoramas werden gesichert
- Sie können interaktive Panoramas durch einen einfachen Link zugänglich machen (durch Email, Facebook, oder Twitter)
- Sie können die Panoramas auf mehreren Geräten besichtigen

Panoramas können anonym auf Dermandar hochgeladen werden, sind aber in diesem Fall öffentlich sichtbar. Sie können sich in weniger als einer Minute bei Dermandar anmelden und Ihre Datenschutzeinstellungen ändern, so dass Ihre Panoramas nur für Sie alleine sichtbar sind.

Funktionen:
- Vollautomatisches Aufnahmesystem
- Blitzschnelles Stitchen, Sie sehen das Ergebnis in Sekunden
- Volle Kontrolle über Belichtung
- Umfassender 3D-Betrachter, vergrößern oder tappen Sie doppelt, um zu zoomen, Autoplay…
- Volle 360 Grad Panoramas
- Lokale Galerie auf dem Gerät
- Webgalerie, um tausende öffentliche Panoramas zu genießen
- “In der Nähe” Galerie, sehen Sie Panoramas in Ihrer Umgebung
- Keine Registrierung für das Speichern Ihrer Panoramas auf Ihrem Gerät erforderlich
- Registrieren/Loggen Sie sich ein, um gratis auf Dermandar.com hochzuladen

Teilen:
* Speichern Sie in Ihrem Fotoalbum
* Facebook, teilen Sie einen Link zu einem umfassenden 3D-Betrachter (HTML5 und Flash)
* Twitter, tweeten Sie einen Link zu einem umfassenden 3D-Betrachter (HTML5 und Flash)
* Mailen Sie Ihr Panorama als Bilddatei oder als Link
* Kopieren Sie den Link (um Ihn anderswo einzufügen, zum Beispiel in einer SMS)

Schnellstart-Guide:
- Halten Sie Ihr Gerät im Portraitmodus, und vermeiden Sie, es zu kippen (vertikal halten!)
- Tappen Sie auf den START-Knopf
- Drehen Sie das Gerät nach links oder rechts
- Wenn die zwei obigen Formen einen Kreis bilden, wird automatisch ein Bild aufgenommen
- Drehen Sie das Gerät in der gewählten Richtung weiter
- Tappen Sie auf den FERTIG-Knopf oder drehen Sie das Gerät in den Landschaftsmodu, um das Stitchen zu beginnen, und das Panorama anzusehen
- Tappen Sie auf den “Galerie”-Knopf, um die Aufnahme jederzeit abzubrechen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook wird zu Grunde gehen [Analyse]

13.04.16-Facebook_Logo

Für Facebook sieht die Zukunft nicht gerade rosig aus und die Prognosen rund um das soziale Netzwerk werden immer düsterer. Wir haben schon gestern berichtet, dass Facebook mit einem dramatischen Altersproblem zu kämpfen hat und dass sich viele junge Menschen vom sozialen Netzwerk generell entfernen und Abstand nehmen. Zusätzlich wird es den verschiedenen Fanseiten und Webseiten immer schwerer gemacht, ihre Inhalte ohne Werbung an den Kunden zu bringen. Dadurch verlieren auch immer mehr Seitenbetreiber das Interesse und nehmen ihre Leser auch gleich auf andere Plattformen mit. Eine jetzt erstellte Studie der renommierten Princeton Universität hat ergeben, dass Facebook im Jahr 2017 nur noch 20 Prozent seiner User beheimaten darf.

Immerhin wären dies noch gut 200 Millionen aktive Nutzer, die Facebook betreuen muss. Dennoch wäre dies ein schwerer Schlag für das Unternehmen und die Aktien würden auch in den Keller rasseln. Der Traum dass Facebook eine Größe wie Google wird kann damit nicht bestätigt werden und es wird vermutet, dass Facebook auch irgendwann wieder in der Versenkung verschwinden wird. Wann das sein wird, kann man jetzt natürlich noch nicht vorhersagen.

Wohin gehen die Leute?
Genau diese Frage hat uns auch beschäftigt und wir sind auf die Suche nach Facebook-Alternativen gegangen und haben wenige Portale gefunden, die damit vergleichbar wären. Einige Nutzer findet man auf Google Plus wieder und einige wandern zum Bildernetzerwerk Instagramm ab (was ja auch Facebook gehört). Den größten Zuwachs bekommt aber unserer Ansicht nach derzeit Twitter.

Welche soziale Netzwerke nutzt ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple treibt Bestrebungen zur Verwendung von Saphirglas voran

Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, wonach Apple nach Möglichkeiten forsche, Saphirglas in seinen Produkten zu verwenden. Dieses soll noch unempfindlicher gegen Kratzer und sonstige Beschädigungen sein als das bislang verwendete Gorilla Glass. Nicht zuletzt deswegen kommt Saphirglas auch bei der Abdeckung der iPhone-Kamera und des Fingerabdrucksensors im iPhone 5s zum Einsatz. Erst Anfang der Woche tauchte mal wieder ein von Apple eingereichtes Patent auf, welches Saphirglas als Material für die Front des iPhone beschrieb. Heute nun legt die taiwanesische Apple Daily (Google Übersetzung) nach und berichtet das Apples Fertigungspartner Foxconn mit der Testproduktion von 100 iPhones mit Saphirglas begonnen habe. Das Glas soll dabei von den beiden Lieferanten Synopsys und Bern Optics stammen, die stark in Maschinen für die Apple-Produktion investiert haben sollen. Den Kollegen von MacRumors zufolge soll auch das schweizer Unternehmen Meyer Burger Technologies aktuell derlei Maschinen beschaffen. Darüber hinaus wurde im vergangenen November bekannt, dass Apple gemeinsam mit GT Advanced Technologies eine Saphirglas-Produktion in Mesa, Arizona plane. Es sieht also tatsächlich danach aus, als würde Apple seine Bestrebungen in diese Richtung intensivieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: TV Deutsch Deluxe verbannt, Detektive gesucht und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

TV Deutsch Deluxe aus dem Store geworfen.

Das wurde auch Zeit. Die schmuddelige, selbsternannte Fernseh-App “TV Deutsch Deluxe” wurde jetzt aus dem App Store geworfen. Zuvor brachte die App Nutzer dazu, eine 5-Sterne-Bewertung abzugeben, um neue Fernsehsender freizuschalten, die aber niemals kamen. Jetzt ist Schluss damit.

TuneIn Radio Pro ohne Werbung.

Das beliebte Programm “TuneIn Radio Pro” lieferte bis jetzt auch in der Bezahlversion Werbung aus und sorgte so für Negativ-Bewertungen. Das neue Update aber reagiert auf die Nutzerkritik. Ab sofort kommt die App ohne Werbung daher. Daumen hoch!

TuneIn Radio Pro
Preis: 3,59 €

Detektive gesucht.

In Stealth Inc. müsst ihr ungesehen durch 80 Level schleichen, ohne entdeckt zu werden. Das Game ist erstmals in der Historie von 4,49 € auf 1,79 € reduziert und eine echte Top-Empfehlung.

Stealth Inc.
Preis: 1,79 €

15 Instrumente auf einem iPad.

Korg Gadget ist seit heute im Store und kombiniert 15 Synthesizer in einer App. Der Preis ist zu Beginn 25 Prozent billiger.


KORG Gadget
Preis: 25,99 €

iOS Apps reduziert

Produktivität: Die Einkaufsliste “Buy Me a Pie” (Universal) überzeugt durch ein elegantes Design und ein sehr zeitsparendes Listensystem für eure Einkäufe. Heute fordern die Entwickler nur 1,79 Euro statt der sonst üblichen 2,69 Euro.

Musik: Dank der Reduzierung des schicken Synthesizers “iTuttle” (iPad) zahlt ihr nur heute 89 Cent, statt €8.99.

iTuttle
Preis: 8,99 €

Produktivität: Sehenswert und kostenfrei: “List­s” (Universal) zum einfachen Verwalten von ToDos, Aufgaben und Checklisten. Ersparnis: €1.79.

Lists
Preis: 0,89 €

Finanzen: €1.79 war mal. Heute gibt es “DataMan” zum Nulltarif (iPhone). Die App trackt euren mobilen Datenverbrauch und informiert euch, wenn ihr euer Datenlimit erreicht habt.

Produktivität: €4.49 spart ihr beim Kauf von “CamScanner+” (iPhone, gratis), einer App, die eure Dokumente über die Kamera scannen, speichern und freigeben kann.

CamScanner+
Preis: Kostenlos

Spiele: Mit der App “Run in Crowd” (Universal, gratis) ist ein Jump'n'run Gamer um 89 Cent reduziert, indem ihr gegen andere Spieler um die Wette rennt.

Run In Crowd
Preis: Kostenlos

Schule: €4.49 war mal. Heute gibt es “Einführung in Schreibschrift” zum Nulltarif (Universal). Das Programm lehrt Kindern die ursprüngliche Schreibschrift.

Produktivität: “Mnemonizer” (Universal) versteckt eure Pin-Nummern in einem großen Zahlenfeld, gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €3.59 hinlegen.

Mnemonizer
Preis: 0,89 €

Musik: Völlig gratis ist “Animoog for iPhone” (iPhone) heute. Der Synthesizer, mit ihr schnell und einfach Rhythmen erstellen könnt, kostete zuvor 8.99 Euro.

Animoog für iPhone
Preis: Kostenlos

Fotografie: “KitCamera” (Universal) ist eine Kamera-App, die zahlreiche Filter und Effekte für den professionellen Einsatz bietet. Das Programm könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart 89 Cent.

KitCamera
Preis: Kostenlos

Mac Apps reduziert

Für die Mac-App “Expresso” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €4.49.

Expresso
Preis: Kostenlos

Gute €17.99 sparen mit der kostenlosen Anwendung “PDF Compress Expert”.

PDF Compress Expert
Preis: Kostenlos

Mit “Geohopper” spart ihr €8.99 – Heute kostet die App kein Geld.

Geohopper
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “Midi Mock” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf ..

Midi Mock
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “CutieNumbers” heute von €1.79 gesenkt.

CutieNumbers
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “Push Diagnostics” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.49.

Push Diagnostics
Preis: Kostenlos

Mit “CutieMonsters” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

CutieMonsters
Preis: Kostenlos

“CutiePuzzle” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €1.79.

CutiePuzzle
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “TimeTracker” – Zuvor: €11.99.

TimeTracker
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “Moment” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.49.

Moment
Preis: 0,89 €

“Numismatika” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

Numismatika
Preis: Kostenlos

Nur für Sparfüchse: “Photo Killer” um . reduziert. Die App ist gerade gratis.

Photo Killer
Preis: Kostenlos

“Yummy FTP – Fast &…” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €8.99.

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “iA Writer”. Sie verlangt €4.49 statt der vergangenen €8.99.

iA Writer
Preis: 4,49 €

“MyGameCollector” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

MyGameCollector
Preis: Kostenlos

Erfreulicher Rabatt bei “PrivacyScan”, für die ihr heute lediglich €2.69 hinlegen müsst. Zuvor waren €13.99 zu zahlen.

PrivacyScan
Preis: 2,69 €

“unDock” gibts im Mac App Store für lau! Die €1.79 sind geschenkt.

unDock
Preis: Kostenlos

Für die Mac-App “ColorConverter – The most…” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch ..

Gute €3.59 sparen mit der kostenlosen Anwendung “FSXFollow”.

FSXFollow
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “BlastApp” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.

BlastApp
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Problem mit vielen Diensten (Gmail, Hangouts)

Weil die Zahl Eurer Mails stetig zunimmt, nehmen wir die Hinweise auf: Google kämpft derzeit mit Problemen bei seinen Diensten.

Gmail, Hangouts, Google Drive, Google Music nur einige der Services, die in diesen Stunden nicht rund laufen. Etliche User berichten zur Stunde, dass gerade Gmail zeitweise mit Störungen zu kämpfen hat. Offenbar kein Totalausfall, aber es hakt. Einen Blick auf die Lage bei den Google-Diensten bietet das Google Status Dashboard. In der Tat stand hier bis vor kurzem nicht alles auf “grün”, sondern vieles auf “braun”. Bedeutet: Service-Unterbrechungen. Auf Twitter spricht Google aber gerade von einer Beruhigung der Lage. Hoffen wir’s!

Google Problem Twitter

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nicht immer kostenlos: Pages, Numbers, Keynote, iPhoto, iMovie

Wer nach dem 1. September 2013 ein neues iOS-Gerät erworben hat, kann Apples iWork- und iLife-Apps kostenlos laden. Im Gesamtpaket sind sechs ehemals kostenpflichtige Anwendungen enthalten, die nach unserer Ansicht auf jedes iPhone und iPad gehören. Alle Apps zusammen haben einen Gegenwert von rund 40 Euro. Im Detail geht es um:

  • Pages (Textverarbeitung, ehemals 8,99 Euro)
  • Numbers (Tabellenkalkulation, ehemals 8,99 Euro)
  • Keynote (Präsentationssoftware, ehemals 8,99 Euro)
  • iMovie (Videoschnitt, ehemals 4,49 Euro)
  • iPhoto (Fotobearbeitung, ehemals 4,49 Euro)
  • GarageBand (Musik-App, ehemals 4,49 Euro)

So weit zur Theorie. In der Praxis sieht es jedoch oft anders aus und die Apps werden weiterhin mit Preisschild angezeigt, bis auf GarageBand, das auch für ältere iOS-Geräte kostenlos verfügbar ist. Folgendes müsst ihr tun, damit euch alle Apple-Apps als kostenlos angezeigt werden:

  • Ruft die Apple-Website https://supportprofile.apple.com auf und loggt euch mit eurer Apple-ID ein.
  • Registriert eurer nach dem 1. September 2013 gekauftes iOS-Gerät per Klick auf "Produkte registrieren und hinzufügen", falls es in der Liste der registrierten Geräte noch nicht auftaucht. Gebt dazu die Seriennummer des Gerätes ein, die ihr unter "Einstellungen/Allgemein/Info" auf eurem iOS-Device findet.
  • Öffnet auf eurem iOS-Gerät den App Store.
  • Loggt euch aus dem App Store aus, falls ihr noch mit eurer Apple-ID eingeloggt seid (Klickt dazu auf "Highlights" und scrollt ganz nach unten. Klickt auf die angezeigte Apple-ID und dann auf "abmelden")
  • Loggt euch nun wieder mit eurer Apple-ID ein.
  • Sucht die App, die ihr herunterladen wollt über die Suche.
  • Prüft ob sie bereits gratis angeboten wird.
  • Ist dies nicht der Fall, handelt es sich um einen Bug! Jetzt wird die Sache spannend. Geht zu "Einstellungen/Allgemein/Landeseinstellungen/Sprache" und ändert sie auf English.
  • Geht wieder in den App Store, und loggt euch mit eurer Apple-ID aus.
  • Startet euer iOS-Gerät neu.
  • Öffnet den App Store und sucht die App die ihr herunterladen wollt. Sie sollte nun als gratis angezeigt werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blood Roofs

Erlebe atemberaubende Third-Person-3D-Action über einer gigantischen Stadtlandschaft!

Gejagt von grässlichen Monstern, trägt Jake die verletzte Catherine – und läuft um ihrer beider Leben! Doch immerhin ist sie bewaffnet und kann einen Weg durch die anstürmenden Horden schießen.

Hilf dem Duo bei der verzweifelten Flucht über die Dächer der Stadt in schwindelerregender Höhe! Doch Vorsicht: Lass sie nicht in den unheimlichen Nebel stürzen – wer weiß, was dort drinnen lauert…

Schalte Warp-Tore frei, um direkt ins nächste Level zu springen.

Bezwinge kolossale Kreaturen und gigantische Boss-Gegner, die von einem finsteren Kult heraufbeschworen wurden.
Und vielleicht begegnest Du auch noch weiteren Überlebenden, die Jake’s Hilfe bitter nötig haben…

Blood Roofs bietet einzigartige Doppel-Character-Action mit intuitiver Touch-and-Tilt-Steuerung! Sammle mystische Münzen für Power-Ups und Erweiterungen.

Optimiert für das neue , iPhone 5 und iPhone 4S mit Kantenglättung bei 60 Bildern pro Sekunde in glasklarer, hochauflösender Retina-Grafik.

Mach Dich bereit für ein überwältigendes 3D-Abenteuer mit aufwändigen Echtzeitgrafik-Glanzlichteffekten!

Enthält Game Center Leaderboards und Achievements.

iCloud-Integration sorgt dafür, dass bleibende freigespielte Features auf allen Deinen Geräten automatisch synchronisiert werden.

 

Blood Roofs Blood Roofs
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Mech Guardian Mech Guardian
(78)
1,79 € Gratis (uni, 33 MB)
Blood Roofs Blood Roofs
(102)
0,89 € Gratis (uni, 63 MB)
When In Rome (Premium) When In Rome (Premium)
(6)
4,49 € 0,89 € (iPad, 228 MB)
Stealth Inc. Stealth Inc.
(11)
4,49 € 1,79 € (uni, 61 MB)
Island Tribe - HD Island Tribe - HD
(246)
1,79 € Gratis (iPad, 67 MB)
Island Tribe 2 HD Island Tribe 2 HD
(85)
1,79 € Gratis (iPad, 125 MB)
All My Gods HD All My Gods HD
(101)
2,69 € Gratis (iPad, 135 MB)
Monster Trouble Anniversary Edition Monster Trouble Anniversary Edition
(18)
4,49 € 0,89 € (uni, 118 MB)
Sine Mora Sine Mora
(28)
5,49 € 2,69 € (uni, 302 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1126)
1,79 € 0,89 € (uni, 107 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(102)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(118)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Little Things® Forever Little Things® Forever
(702)
2,69 € 0,89 € (uni, 71 MB)
Prince of Persia® The Shadow and the Flame Prince of Persia® The Shadow and the Flame
(45)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(165)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Cat on a Diet Cat on a Diet
(7)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Cavorite: Power of the Gem
(6)
2,69 € 0,89 € (uni, 37 MB)
Cavorite Cavorite
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 34 MB)
Glory of Generals Glory of Generals
(98)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Push Panic! Push Panic!
(636)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)
Sunday Lawn Sunday Lawn
(9404)
0,89 € Gratis (uni, 8.9 MB)
iSlash iSlash
(4739)
0,89 € Gratis (iPhone, 22 MB)
iSlash HD iSlash HD
(429)
1,79 € Gratis (iPad, 52 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(185)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Star Wars™ Pinball 2 Star Wars™ Pinball 2
(157)
1,79 € Gratis (uni, 42 MB)
Oldschool Blocks Extended Oldschool Blocks Extended
(30)
1,79 € Gratis (iPhone, 15 MB)
Beat the Beast Beat the Beast
(109)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Simply Find It HD Simply Find It HD
(285)
1,79 € Gratis (iPad, 44 MB)
Tower Siege Tower Siege
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(119)
3,59 € 2,69 € (uni, 287 MB)
Archangel Archangel
(12)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Grooh Grooh
(207)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(82)
2,69 € 0,99 € (uni, 88 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung gibt Quartalszahlen bekannt, Umsatz leicht rückläufig

Samsung Galaxy Gear
Samsung hat die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2013 bekannt gegeben und damit die eher bescheidenen Schätzungen von Analysten noch unterboten. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber Samsung sieht sich aktuell nicht in einer Position, in der man sich Sorgen ums Geschäft machen müsste. Den Quartalszahlen zufolge konnte Samsung in den vergangenen drei Monaten 8,3 Billionen Won (etwa 5,6 Milliarden Euro) Gewinn vor Steuern generieren. Für sich genommen ein stolzer Wert, aber im letzten Jahr blieb die Uhr erst bei 8,84 Billionen Won (ca. 6 Milliarden Euro) stehen. Für Samsung ist dies kein Grund zur Beunruhigung, denn die Kunden wollen (...). Weiterlesen!

The post Samsung gibt Quartalszahlen bekannt, Umsatz leicht rückläufig appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Quicky Einkaufsliste (Shopping List) Quicky Einkaufsliste (Shopping List)
(481)
2,69 € 1,79 € (uni, 5.8 MB)
DataMan Next : Track Data Usage In Real-Time
(483)
1,79 € Gratis (iPhone, 0.3 MB)
CamScanner+ CamScanner+
(984)
4,49 € Gratis (iPhone, 23 MB)
iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP iTeleport Remote Desktop iPad - VNC & RDP
(52)
17,99 € 13,99 € (48 MB)
SamCard-business card reader & business card scanner SamCard-business card reader & business card scanner
(7)
3,59 € Gratis (iPhone, 6.6 MB)
Buy Me a Pie! - Grocery Einkaufsliste Buy Me a Pie! - Grocery Einkaufsliste
(105)
2,69 € 1,79 € (uni, 7.3 MB)
Quick Maths Quick Maths
(87)
2,69 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Taschenrechner HD Taschenrechner HD
(49)
1,79 € Gratis (iPad, 6.5 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(264)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(457)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
SkyView - Explore the Universe SkyView - Explore the Universe
(483)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)
LEDit LEDit
(1104)
1,99 € 1,79 € (iPhone, 4.5 MB)
WikiLinks WikiLinks
(556)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(47)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1641)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(25)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(164)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

Pencil Camera HD Pencil Camera HD
(41)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
Dermandar DMD Panorama Dermandar DMD Panorama
(1059)
1,79 € Gratis (uni, 5.8 MB)
Photostein Photostein
(9)
4,49 € 0,89 € (uni, 8.6 MB)
KitCamera KitCamera
(99)
0,89 € Gratis (uni, 74 MB)
Big Photo Big Photo
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 29 MB)
Rays Rays
(44)
0,89 € Gratis (uni, 12 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(226)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 38 MB)
Spark Kamera Spark Kamera
(190)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(147)
5,49 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

JamUp Pro XT - Multi Effects Processor JamUp Pro XT - Multi Effects Processor
(121)
8,99 € 5,99 € (uni, 190 MB)
BIAS - Amps! BIAS - Amps!
(18)
8,99 € 5,99 € (iPad, 81 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(351)
26,99 € 17,99 € (iPad, 42 MB)
Animoog für iPhone Animoog für iPhone
(67)
8,99 € Gratis (iPhone, 7.2 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 0,89 € (uni, 17 MB)
Strumtune™ Strumtune™
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Noisepad Noisepad
(15)
6,99 € Gratis (uni, 44 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(6)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (1398 MB)
Iesabel Iesabel
(7)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)
Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
4,49 € 0,89 € (68 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(88)
26,99 € 8,99 € (9056 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(67)
26,99 € 18,99 € (9708 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(320)
26,99 € 18,99 € (4684 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(81)
35,99 € 24,99 € (27963 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(82)
17,99 € 12,99 € (592 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(117)
8,99 € 5,99 € (598 MB)
Star Wars® Jedi Knight: Jedi Academy
(50)
8,99 € 5,99 € (1178 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(62)
17,99 € 12,99 € (10658 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(269)
8,99 € 5,99 € (3132 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Company of Heroes® Complete: Campaign Edition
(97)
17,99 € 12,99 € (10722 MB)
Civilization IV Civilization IV
(53)
17,99 € 12,99 € (1681 MB)
Sid Meier Sid Meier's Civilization® IV: Colonization
(81)
17,99 € 12,99 € (616 MB)
Prey Prey
(55)
13,99 € 8,99 € (1623 MB)
Quake 4 ™ Quake 4 ™
(30)
17,99 € 12,99 € (2764 MB)
Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever
(114)
17,99 € 12,99 € (5244 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(51)
6,99 € 4,49 € (241 MB)
RAGE®: Campaign Edition
(115)
17,99 € 12,99 € (12774 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(81)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(80)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(17)
39,99 € 11,99 € (11682 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(5)
8,99 € 4,49 € (844 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)

Produktivität

Steuererklärung Steuererklärung
(17)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
iA Writer iA Writer
(522)
8,99 € 4,49 € (2.1 MB)
PrivacyScan PrivacyScan
(23)
13,99 € 2,69 € (2.3 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(5)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(206)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(207)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
FolderBrander FolderBrander
(5)
8,99 € 6,99 € (3.2 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(36)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)

Foto/Video

Intensify Intensify
(16)
26,99 € 21,99 € (21 MB)
EasyBatchPhoto EasyBatchPhoto
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (2.6 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 2,69 € (1.5 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh: Apple schmückt Retail Stores

30 Jahre ist es mittlerweile her, dass der Original Macintosh in die Verkaufsregale gelangte. Grund genug für Apple den heutigen 24. Januar 2014 ordentlich zu feiern. Heute Mittag haben wir bereits ausführlich über den Macintosh berichtet, nahezu gleichzeitig hat Apple die eigene Webseite geschmückt, um den Mac in richtige Licht zu rücken.

mac30_retail_stores

Doch nicht nur die Apple Webseite erinnert an den Macintosh von 1984, auch die Retail Stores wurden entsprechen geschmückt. Die Schaufenster zeigen ein stylisches 3 Logo sowie „Happy Birthday Mac“. Auch die Apple Mitarbeiter erhalten ein passendes T-Shirt

mac_30_shirt

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lara Croft ist zurück auf dem Mac: Tomb Raider ist da

Schön und zerbrechlich wie nie zuvor: Lara Croft ist mit »Tomb Raider« zurück auf dem Macintosh. In diesem Spiel ist Lara noch eine junge Frau, furchtsam, zart und gar nicht abenteuerlustig. Doch sie erleidet Schiffbruch und strandet auf einer einsam gelegenen und unbekannten Insel. Für sie beginnt ein Überlebenskampf, den sie nur dank ihrer Instinkte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letzter Gadget-Gewinnspiel-Tag

Gewinnspiel

Das aufgeweckte Macadelic und MEGA merchandise Gewinnspiel geht in den letzten Tag. Noch hat jeder die Chance auf einen coolen FLYING-ALARM-CLOCK-Wecker.

Einsendeschluss ist morgen, der 15. Juni 2007. Am Sonntag wird der Gewinner oder die Gewinnerin bei Macadelic bekannt gegeben.

Alle Infos zum Gadgets-Gewinnspiel gibt es auf unserer Gewinnspielseite!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JAS mini: Guter und günstiger Ständer für iPhone & iPad

Wollt Ihr Euer iPhone oder iPad Mini nicht immer auf dem Tisch herumliegen lassen?

Der JAS Mini ist ein schicker und günstiger Ständer. Von der Größe her ist er perfekt – und auch vom Gewicht ist dieses Zubehör leicht und somit gut transportabel.  Je nachdem, wie Ihr es gerade braucht, lässt sich der Betrachtungswinkel auch anders einstellen, damit Ihr immer den perfekten Blick auf Euer Gerät habt.

JAS mini

Wir nutzen den Ständer seit ein paar Tagen. Unser Eindruck: hochwertiges Aluminium, alltagstauglich. Als Material wird Aluminium verwendet. Ihr habt dabei die Auswahl zwischen blau, grün und braun. Blau ist derzeit schon in Deutschland verfügbar, die anderen Farben kommen in Kürze. Das Ganze lässt sich online bei cyberport für 19,90 Euro ordern.

JAS Mini Reihe

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: In Fear I Trust [VIDEO]

Die neue spannende App In Fear I Trust erzeugt eine düstere Atmosphäre und ist unsere App des Tages.

Das Universal-Game, perfekt fürs anbrechende Wochenende, ist gerade erst erschienen. Alles beginnt noch ganz harmlos. Ein Treffen, ein abgeschlossener Vertrag und ein Gespräch. Kurz darauf wacht Ihr in einer Zelle wieder auf. Ihr spielt aus der Ego-Perspektive und nehmt Eure Umgebung aus den Augen des Protagonisten wahr. Durch zwei Thumbsticks bewegt Ihr Euch und seht Euch um. Die Story wird über Kassetten erzählt, die Ihr hin und wieder findet.

in fear i trust screen1

in fear i trust screen2

Auch ein Notizbuch gibt es, in dem alle wichtigen Informationen automatisch festgehalten werden. Gelegentlich gibt es neben den Such- und Grusel-Sequenzen auch Rätsel zu lösen. So öffnet Ihr Türen oder schließt Stromkreise kurz. Während Ihr Euch durch die Level bewegt, bekommt Ihr Illusionen und andere Dinge zu sehen, die kurzfristig schocken. Auch der Soundtrack passt sehr gut zur Atmosphäre. (ab iPhone 4S – iPods nicht kompatibel, ab iOS 5.0, englisch

In Fear I Trust In Fear I Trust
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 931 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REVIEW: Knomo Macbook Air Kuvert

Knomo Mac Book Air

Ich war lange auf der Suche nach der perfekten Hülle für mein Macbook Air 13”. Jeder der eine Macbook besitzt und dieses auch unterwegs verwendet, wird sich früher oder später nach einer Hülle bzw. einem Sleeve umschauen.

Doch da beginnt auch schon das erste Problem, es gibt nämlich schier unendlich viele  Modelle. Plastik, Leder, Softshell, Kunstoff, Filz oder Seide, so ziemlich jeder wird zumindest 10 Hüllen im Internet finden die einem auf den ersten Blick gefallen.

Doch wenn man schon das Geld für ein Macbook ausgegeben hat und das ist ja meistens nicht gerade wenig, dann möchte man sein Macbook nicht nur sicher verpacken, die Tasche muss natürlich auch was her machen.

Daher kam für mich eine einfaches Plastik-Case nicht in Frage. Nachdem ich 2 verschiedene Hüllen ausprobiert und so ziemlich jedes YouTube Video in dem das Wort “Macbook” zusammen mit “Hülle” oder “Tasche” vorkam angesehen hatte, stieß ich auf ein Video von “Unbox Therapy“. Für alle die es nicht wissen, Unbox Therapy ist ein kanadischer Youtube Channel mit Sitz in Toronto und zählt zu meinen persönlichen YouTube Highlights.

In besagtem Video wurde dann kurz über das in London gefertigte Knomo Macbook Air Kuvert berichtet und ich wusste sofort, das wird meine neue Hülle.

Als dann nach nur wenigen Tage mein Paket mit der Post geliefert wurde, war ich hellauf begeistert. Übrigens wurden wir 5 Tage Versandzeit genannt und nach nur 3 Tagen war mein Paket da.

Knomo Mac Book Air

Das Knomo Kuvert ist nicht nur perfekt verarbeitet, es sieht auch echt perfekt aus. Außen besteht es aus hochwertigem Rindsleder, die Innenseite wurde mit einem orangen Stoff ausgekleidet und in dem Bereich in dem das Macbook liegt befindet sich  dunkel brauner seidenartiger Stoff, der sich einfach unglaublich anfühlt. Im unteren rechten Rand wurde dann das Firmenlogo von Knomo eingeprägt.

Besonders ist auch das innovative Knomo “Tracking System”. Zusammen mit der Tasche erhält man einen Code den man auf der Homepage: knomo.com zusammen mit Name und Adresse registrieren kann. Sollte man dann seine Tasche mitsamt Macbook verlieren, könnte der Finder bei Knomo anrufen und so würde ich meine Tasche zurück bekommen. Eine wirklich tolle Idee aber seien wir ehrlich, wieviele Leute würden sich heutzutage die Mühe machen und eine  Tasche mit einem Macbook zurückschicken?

Knomo Mac Book Air

Da das verarbeitet Leder wirklich den höchsten Qualitätsstandard entspricht, ist die Pflege wirklich einfach. Sollte es einen Fleck geben, einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

Der Preis von 79 Euro ist in meinen Augen auch wirklich mehr als fair, bedenkt man die Qualität des verwendeten Materials.

Für alle die noch keine Hülle für ihr Macbook haben, kann ich das Kuvert von Knomo nur empfehlen.

Neben dem Kuvert für das Macbook Air 13” und 11” gibt es auch eine Lederhülle für die Macbook Pro Modelle.

www.knomo.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

One Sport Button: Einfaches Sportspiel mit Wartezeiten

Ein Spiel wie One Sport Button, das mit nur einem Button gesteuert wird, sollte eigentlich simpel sein und begeistern.

One Sport ButtonEs gibt viele Spiele im App Store mit grandioser Grafik und auch einer tollen Spielidee. Leider scheitert es manchmal bei solchen Spielen an der schlechten Steuerung. One Sport Button (App Store-Link) verspricht auf keinen Fall durch eine komplizierte Steuerung aufzufallen. Das Spiel kann für 89 Cent geladen werden und steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung.

Leider wird man beim ersten Start von One Sport Button direkt mit einem nicht so schönen Umstand konfrontiert. Eigentlich ist es gut, wenn man bei einem Spiel etwas geschenkt bekommt, wie in diesem Fall 500 Münzen. Allerdings wird auch eine ablaufende Zeit eingeblendet, bis man wieder neue Münzen für einen neuen Tag erhält. Jedenfalls nimmt man die Gratismünzen erstmal dankend an.

Bevor es mit dem One Sport Button losgehen kann, muss man sich zuerst für einen von acht Athleten entscheiden. Die Athleten haben alle unterschiedliche Eigenschaften, was Auswirkungen auf die verschiedenen Spiele hat. Es ist sogar möglich, die kleine Figur zum Training zu schicken. So kann man seine Münzen in den Athleten investieren, um eine der drei Eigenschaften aufzubessern. Hat man das Training bezahlt, dürfte allerdings etwas Frust aufkommen: Die Münzen werden vom Konto abgebucht und der Athlet danach nicht direkt verwendet werden, da man eine bestimmte Zeit warten muss, bis das Training abgeschlossen ist. Wenn man also spielen möchte, muss man erstmal einen anderen Athleten wählen.

Neben der Möglichkeit des Trainings, kann man über den Shop In-App-Käufe tätigen, um sein Konto entsprechend aufzufüllen oder dem Athleten bestimmte Fähigkeiten zukommen lassen. Bei den eigentlichen Spielen stehen insgesamt zwei zur Verfügung. Man kann hier zwischen Tennis und Jet-Ski wählen. Beide Sportarten kann man alleine spielen und an Turnieren gegen Computer-Gegner antreten. Alternativ kann man sich zu zweit an einem Gerät ein Duell liefern. Die Steuerung der Spiele funktioniert in der Tat über einen einzigen großen Button, denn man drücken, halten oder loslassen muss. Grundsätzlich eine gute Idee, allerdings kann gerade das Tennis zu einer eintönigen Geschichte werden, wenn es beide Spieler beherrschen – dann nämlich kann man sich durchaus zehn Minuten den Ball hin und her schlagen.

Auch wenn die Idee von One Sport Button grundsätzlich gut und man zu zweit an einem Gerät spielen kann, nervt es doch ein wenig, dass man trotz Bezahlung der App noch eine ganze Weile warten muss, bis man den Athlet nach dem Training nutzen kann. Am Ende fehlt es dann einfach an Abwechslung, mehr Sportarten und größeren Herausforderungen, um für One Sport Button eine Empfehlung aussprechen zu können. Die 89 Cent sollte man lieber in andere Multiplayer-Spiele investieren.

Der Artikel One Sport Button: Einfaches Sportspiel mit Wartezeiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples größte Konkurrenz soll im April 2014 auf den Markt kommen

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Neue Gerüchte um den wohl härtesten Gegner von Apples iPhones 5S sind nun aufgetaucht und halten sich hartnäckig. Angeblich soll das neue Samsung Galaxy S5 schon am 23. Februar vorgestellt werden und auch in einer “Metall-Version” erscheinen, die dem iPhone 5S nachempfunden worden ist. Die Ankündigung und der Verkaufsstart des Gerätes liegen aber noch sehr weit voneinander entfernt und es wird vermutet, dass Samsung das Gerät erst Ende April an die Kunden versenden kann. Das S5 soll nochmals ein größeres Display mit 5,2-Zoll bekommen und eine noch bessere Auflösung vorweisen.

Gehen Samsung die Ideen aus?
Noch vor zwei Jahren sah man Samsung als den aufgehenden Stern in der Smartphone-Branche und man konnte sogar vernehmen, dass die Innovationskraft von Samsung besser sei als die von Apple. Mittlerweile hat sich diese Thema wieder normalisiert und es fällt auf, dass Samsung in der gleichen Zwickmühle wie Apple steckt und auch nur kleine Produkt-Updates durchführen kann. Ob Samsung auch auf einen Finger-Print-Sensor setzen wird oder nicht, ist weiterhin fraglich. Es gab ja schon Gerüchte, wonach Samsung eher zu einem Iris-Scanner tendieren könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote-Remote wird eingestellt, Fernbedienung nun über Keynote-App

keynote_remote_eingestellt

Im Laufe des gestrigen Abends sowie in der Nacht zu heute hat Apple seine iWork-Suite aktualisiert und sowohl iWork für iOS, iWork für OS X als auch iWork für iCloud ein Update spendiert. Holen wir zur Artikel-Überschrift ein wenig weiter aus. Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple zusätzlich zur Keynote-Applikation auch Keynote Remote als Fernbedienung für Keynote-Präsentationen auf dem Mac veröffentlicht hat. Die für 0,79 Euro zu erwerbende App diente als Präsentationshilfe und ermöglichte z.B. das ferngesteuerte Weiterblättern oder das Einsehen der nächsten Folie der laufenden Präsentation.

keynote_remote_neu1

Mit der heutigen Aktualisierung der iWork-Suite hat Apple nun die Keynote-Remote App in Rente geschickt. Die App wurde nicht einmal mehr für das 4“ Display des iPhone 5 und für iOS 7 angepasst. Die Funktion der Keynote Remote-App hat Apple nun direkt in die Keynote-App integriert. Diese lässt sich ab sofort als Fernbedienung für Präsentationen auf dem Mac und Neuerdings auch auf iOS-Geräten nutzen.

keynote_remote_neu2

Das Einrichten der Fernbedienungs-Funktion ist kinderleicht und innerhalb weniger Sekunden durchzuführen. Innerhalb der Keynote-App auf eurem iOS-Gerät findet ihr in der Dokumentationsübersicht in der oberen linken Ecke einen Remote-Button. Sobald ihr diesen drückt und auf eurem verbundenen Mac (muss einmal mit einem Zahlencode aktiviert werden) eine Präsentation läuft (Mac muss im gleichen WLAN-Netz sein, wie das iOS-Gerät), könnt ihr diese fernsteuern. Nun könnt ihr auf dem Zweitbildschirm weiterblättern, Notizen anzeigen etc.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh Computer

Apple
An diesem Tag, vor 30 Jahren hat Steve Jobs den Macintosh vorgestellt, ehren wir den Apple Computer. Mit 30 Jahren ist der Mac eigentlich gar nicht so alt, oder? Mit dem Macintosh wurde die noch heute bekannte Fenster-Oberfläche eingeführt und…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuickContacts: Favoriten-Kontakte zum Homebildschirm hinzufügen

Vor knapp einer Woche haben wir euch bereits einen Tweak vorgestellt, der es ermöglichte die Favoriten-Kontakte ins Notification Center zu bringen, nun gibt es einen ähnlichen Tweak, der es ermöglicht ausgewählte Kontakte zum Homebildschirm hinzuzufügen.

QuickContacts heißt der neue Tweak und kostet 1,99 Dollar. Die favorisierten Kontakte werden direkt über der ersten App-Reihe platziert und zugreifen könnt ihr darauf indem ihr wie sonst von der Spotlightsuche unter iOS 7 gewohnt einfach an den Icons nach unten “zieht”. Aber die Funktion für die Spotlightsuche geht trotzdem nicht verloren. Wenn ihr die QuickContacts aufgerufen habt gelangt ihr durch einen einfachen Swipe nach rechts wieder zur Suche. Mit einem kommenden Update soll der Tweak auch die Möglichkeit erhalten die Spotlightsuche als Erstes anzuzeigen und erst durch den Swipe nach rechts sollen dann die Kontakte erscheinen.

Die Kontakte, die ihr mit dem Tweak zum Homebildschirm hinzugefügt habt können mit einem Tap aufgerufen werden und es erscheint ein Feld, wo ihr die Möglichkeit bekommt, die jeweiligen Kontakte anzurufen, beziehungsweise eine E-Mail oder Nachricht zu schreiben. Durchaus praktisch!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClassicWeather

Mac-Version der bliebten iOS-Wetter-App ClassicWeather.

Funktionalität:
• Aktuelle Wetterlage
• Wettervorhersage für 6 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
• Wettervorhersage stundenweise
• Temperatur in Fahrenheit oder Celsius
• Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen
• Ortszeit
• Sonnen-Aufgang/-Untergang (Zeit)
• Mehrere Städte
• Retina Display unterstützt

Zusätzliche Funktionen mit Upgrade auf Premium (In-App Purchase):
• Wettervorhersage für 10 Tage
• Wettervorhersage für die nächsten 24(+) Stunden (scrollbar)
• Wettervorhersage als Text
• Luftfeuchtigkeit (optional)
• Wind-Geschwindigkeit und -Richtung (optional)

Download @
Mac App Store
Entwickler: Demodit GmbH
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Test-Fertigung mit iPhones und Saphirglas gestartet

Apples Partner Foxconn soll eine erste Test-Produktion von iPhones mit Saphirglas fertiggestellt haben. Es ist die Rede von 100 Stück, die just gefertigt wurden. Die Taiwanische Apple Daily berichtet jüngst über Foxconns Test-Fertigung von mindestens 100 iPhones mit Saphirglas. Dem Bericht zufolge sollen außerdem Zulieferer-Betriebe ihre Kapazitäten erhöht haben. So sollen die Firmen Synopsis und Bern Optics in Schneide-Maschinen und anderes Equipment investiert haben. Laut MacRumors soll Apple außerdem mit der schweizer Firma Meyer Burger eine weiteren Kunden für Saphirglas-Schneide-Maschinen an sich gebunden haben. Apple hatte zuletzt immer mehr Interesse an Saphirglas gezeigt. Anfangs war lediglich die Linse der rückseitigen (...). Weiterlesen!

The post Erste Test-Fertigung mit iPhones und Saphirglas gestartet appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kollaborative Textverarbeitungs-App Quip mit PDF-Export

Die für iPhone wie iPad gedachte Version von Quip zum gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten bietet nun auch AirPrint-Unterstützung, Anbindung an Google Drive und eine weitere iOS-7-spezifische Neuerung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Download: Viele klassische Icons aller Macs

Auch der Mac App Store feiert mit einer Sonderseite 30 Jahre Macintosh. Und die Tribut-Seite von Apple birgt ein kleines Geheimnis…

Mit einer Spezial-Seite im US-amerikanischen Mac App Store wird dem ersten Macintosh auch unter Mac OS X Mavericks gedacht. Auf der Seite präsentiert Apple besondere Software, die ohne die lange Geschichte des Macs kaum möglich gewesen wäre. Darunter sind neben Apple-eigenen Produkten wie Mac OS X oder Final Cut Pro auch Drittanbieter-Apps wie Evernote oder Fantastical zu finden. Die Apps sind in Kategorien unterteilt und stellen quasi die Creme de la Creme moderner Mac-Software da. Die deutsche Version der Extra-Seite lässt (noch) auf sich warten…

mas_geburtstag

Während die Online-Festlichkeiten von Apple weiterhin in vollem Gange sind, hat iOS-Entwickler Greg Barbosa ein sehr unterhaltsames Detail auf der Sonder-Webseite von Apple, die an 30 Jahre Mac erinnert. Die Zeichnungen der verschiedenen Mac-Modelle sind eine zusammengehörige Schriftart. Barbosa hat diese hier zum Download bereitgestellt, perfekt für alle Mac-Geeks, die die Icons ganz genau betrachten wollen.

mac_fontspecial

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s Nutzer verbrauchen das höchste Datenvolumen im mobilen Web

iPhone-Nutzer sorgen für den mit Abstand höchsten Verbrauch von Datenvolumen im mobilen Internet. Dies bestätigt eine Studie der Experten von JDSU. Demzufolge verursacht Apples aktuelles Smartphone-Flaggschiff ein sieben Mal so hohes Datenvolumen wie das iPhone 3G.

Laut Michael Flanagan der Analysten von JDSU sorgte jede einzelne neue iPhone-Generation für eine Maximierung der Verbrauchswerte in Höhe von 20 bis zu 40 Prozent. Die Nutzer würden demnach sehr gerne klassisch mit dem Safari-Browser auf das Internet zugreifen und zudem mithilfe von Apps, wie Facebook und WhatsApp, ein hohes Datenvolumen verursachen, so Flanagan.

LTE-Highspeed wird immer öfter verwendet

Im von den Experten von JDSU veröffentlichten Ranking ist sehr gut zu erkennen, dass Apples Smartphones iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 5 sowie das iPhone 4S allesamt über dem Samsung Galaxy S4 gelistet werden. Dies zeigt auf, dass Android-Nutzer wohl bei Weitem weniger mit Ihrem mobilen Gerät surfen als Kunden von Apple. Ein weiterer zu erwartender Trend wurde zudem mit dieser Studie bestätigt. Viel mehr Verbraucher sind im modernen und schnellen 4G LTE Netz unterwegs und surfen nicht mehr vorwiegend im 3G UMTS Netz der jeweiligen Mobilfunkanbieter und Provider.

Die Studie basiert auf Daten von mehr als eine Million unterschiedlicher Nutzer. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Homepage, Video und Apple Stores – Apple feiert 30 Jahre Mac

Apple feiert heute den 30. Geburtstag des Mac mit einer Reihe von speziellen Aktionen. Dazu wurde die us-amerikanische Apple-Seite umgestaltet und zeigt den ersten bzw. den aktuellen Mac inklusive schön gemachter Timeline. Ein Blick darauf lohnt sich auf jeden Fall.

iMac 30 Jahre

Zudem gibt es ein knapp dreiminütiges Video “Mac 30 – Thirty years of innovation”, wo es um die Geschichte und die Bedeutung des Macs in den verschiedensten Bereichen geht. Wir finden es sehenswert und wollen es euch deshalb nicht vorenthalten:

(Video-Direktlink)

Aber auch diverse Apple Stores würdigen den Geburtstag durch die Verzierung der Glasfront mit einer speziellen LED-Beleuchtung.

window

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tachometer + HD (Speed -Verfolger, Auto-Geschwindigkeitsmesser) Pro

Zeigt die aktuelle Geschwindigkeit auf einem Digital / Analog-Tacho, verfolgt Ihre Höchstgeschwindigkeit und Durchschnittsgeschwindigkeit. Beim Tachometer können Sie auch einfach zwischen Maßeinheiten (Meilen / h oder km / h) für Ihren Einsatzzweck wechseln!

Features:
- Vollbild Digitaltacho.
- Auch Unterstützung für Analog Tacho.
- Verfolgt Ihr Abstand (Reise-und Gesamtkilometer) und Höchstgeschwindigkeit.
- Leicht zwischen Maßeinheiten wechseln (mph, km / h).
- Anzeigen durchschnittliche und maximale Geschwindigkeit der Reise.
- Keine Werbung

In der “Meine Daten” können Sie die Reise starten und stoppen. Speichern Sie Strecke, Durchschnittsgeschwindigkeit, Anfangs-und Endzeit der Reise.

In der Geschichte werden alle Ihre Reise-Daten ausgehend von den neuesten Daten einschließlich Startzeit, Endzeit, durchschnittliche Geschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit und Gesamt-Distanz angezeigt.

- Der Benutzer kann wählen Geschwindigkeit Maßeinheit wie km oder Meile.
- Der Benutzer kann wählen Höhe Maßeinheit.
- Der Benutzer kann wählen Schriftarten wie einfach oder digital.
- Daten zurücksetzen setzt alle Fahrdaten in der App gespeichert.
- User können auch die Höchstgeschwindigkeit hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatches für Kinder: Wirklich nötig oder reiner Unsinn?

Es gibt Handys für Kinder und Tablets. Aber Smartwatches? Was Vtech vor einigen Tagen vorstellte, stößt nicht wenig auf Kritik. Eine quietschbunte Smartwatch für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.

Die Uhr soll den Schülern den Spaß an der Technik vermitteln. Neben einer Zeitanzeige in zahlreichen Layouts, einem Countdown und einem Timer stellt sie auch eine Kamera zur Verfügung. Die aufgenommenen Fotos und Videos können über USB auf den Computer übertragen und noch auf der Smartwatch mit lustigen Rahmen verziert werden. Zudem können die Kids Tonaufnahmen anfertigen und mit Effekten versehen. Auch drei kleine Spiele sollen mit an Board sein. Für umgerechnet 40 Euro kann das digitale Spielzeug ab Ende des Jahres bei VTech erworben werden.

Ob es wirklich Sinn macht, dem Nachwuchs kleine Computer an das Handgelenk zu binden, sollten die Eltern natürlich selbst entscheiden. Der Gefahr, sie einer ständigen Ablenkung auszusetzen und möglicherweise auch schulische Arbeitsscheu zu unterstützen, muss sich aber jedes Elternteil bewusst sein. Relativ praktisch könnten dagegen die Funktionen sein, welche die schon 2013 vorgestellte Filip-Smartwatch innehat. Auch sie ist für Kinder gedacht. Bei ihr steht aber weniger der Spaß im Vordergrund als vielmehr die Tracking- und Kommunikationsmöglichkeiten, die besorgte Eltern bei ihrer Beaufsichtigung unterstützen und ihnen die Angst vor dem Verschwinden der Kinder wenigstens teilweise nehmen sollen. So haben die Kleinen die Möglichkeit, durch einen Panik-Button die auf der Smartwatch hinterlegten Telefon-Nummern hintereinander anrufen lassen. Nimmt niemand an, wird vorsichtshalber die Polizei verständigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech FabricSkin: Tastaturcase für “alte” iPads mit kleinen Alltagsproblemen

Viele iPad-Nutzer machen nicht nur zuhause von ihrem Tablet Gebrauch, sondern sind auch unterwegs und beruflich davon abhängig. Da bietet sich eine Tastaturhülle wie das Logitech FabricSkin an.

Logitech FabricSkin 1 Logitech FabricSkin 2 Logitech FabricSkin 3 Logitech FabricSkin 4

Die meisten Tastatur-Cases für das iPad sind auf die entsprechende Nutzergruppe ausgerichtet und kommen in einem dezenten Design in gedeckten Farben mit physikalischen Tasten daher. Das uns für diesen Test vorliegende FabricSkin Case von Logitech wagt diesbezüglich einen ganz anderen Ansatz und kommt nicht nur in einigen farbenfrohen Variationen, sondern auch mit einem neuen Tastaturkonzept daher.

Doch bevor wir euch das FabricSkin Case näher vorstellen, wollen wir euch den Kaufpreis der Tastaturhülle nicht vorenthalten. Das günstigste Angebot gibt es derzeit für die grau-gelbe Farbvariante des FabricSkin, die beim Online-Händler Cyberport mit 139,90 Euro zu Buche schlägt (Cyberport-Link). Bei Amazon hingegen muss für das gleiche Modell momentan 171,85 Euro gezahlt werden (Amazon-Link), eine mit „Carbon-Grau“ betitelte Version kostet gar 210,68 Euro (Amazon-Link). Obwohl Tastaturhüllen für das iPad generell nicht ganz günstig sind, sind diese Preise ziemlich gesalzen – ob sich die Anschaffung trotzdem lohnt, soll der folgende Test zeigen. 

Geliefert wird das FabricSkin in einem stabilen Karton, in dem sich neben dem Case selbst auch noch ein farblich passendes, etwa 20 cm langes Micro-USB-auf-USB-Ladekabel sowie eine kurze Bedienungsanleitung, die auch in deutscher Sprache vorliegt, befindet. Vor der ersten Nutzung sollte man das FabricSkin zunächst über das beiliegende USB-Kabel aufladen. Danach verfügt die Tastaturhülle laut Herstellerangaben etwa 3 Monate lang über ausreichend Strom zum regelmäßigen Arbeiten.

Natürlich muss auch das iPad für die Nutzung in die Hülle, die von außen mit einem wasserabweisenden Strukturstoff versehen ist und über ein integriertes Schutzcover für das Tablet aus stabilen Kunststoff verfügt, eingelegt werden. Dieser Vorgang ist zugegebenermaßen mühselig und erfordert einiges an Kraftaufwand, da die umschließenden Ränder nicht so flexibel sind, wie ich es zunächst angenommen habe. Auch das Entfernen des iPads aus dem Cover gestaltet sich ähnlich anstrengend. Immerhin sind alle Buttons, unter anderem die Lautstärkewippe und der Stummschalter, aber auch die Rückseitenkamera des Tablets, voll zugänglich.

Tastatur des FabricSkin nicht ganz ausgereift

Die Tastaturhülle muss in einem nächsten Schritt über Bluetooth mit dem iPad gekoppelt werden. Auch hier gab es zunächst kleine Probleme, da das FabricSkin-Case trotz leuchtender Pairing-LED nicht in der Bluetooth-Liste auftauchte. Über ein manuelles Pairing konnten wir dann schlussendlich doch noch eine Verbindung herstellen. Besonders praktisch ist in diesem Fall, dass sich das iPad beim Öffnen des Schutzdeckels automatisch entsperrt und beim Aufstellen in die Schreibposition automatisch mit einem bereits bekannten Gerät koppelt. So lässt es besonders bequem und schnell arbeiten.

Wenn wir schon von Arbeitsgeschwindigkeit sprechen, muss natürlich auch die integrierte Tastatur der Hülle zur Sprache kommen. Wie bereits zu Beginn erwähnt, hat Logitech sich hier für eine Art Tastaturmatte entschieden, die ebenso wie die äußere Verkleidung des Cases wasserabweisend ist und nur über kleine Erhebungen verfügt. Und hier liegt meiner Meinung nach das größte Manko dieser ansonsten gut verarbeiteten Hülle: Nicht nur ist der Druckpunkt der Tasten schwammig, es fällt auch unglaublich schwer, mit dieser Konstruktion schnell und präzise zu tippen. Auch Kollege Fabian hatte bei seinen Versuchen, einige Sätze in Pages zu schreiben, seine liebe Mühe.

Zusammengefasst lässt sich also nach einigen Testversuchen mit dem Logitech FabricSkin-Case nur ein durchwachsenes Fazit ziehen. Zwar überzeugt die Verarbeitung, das ungewöhnliche Design mit einigen frischen Farbkombinationen und die wasserabweisenden Eigenschaften, allerdings eignet sich die Tastatur aufgrund des fehlenden Tasten-Feedbacks nicht für ausdauerndes und schnelles Tippen. Bedenkt man außerdem den sehr hohen Kaufpreis, können wir derzeit keine unbedingte Empfehlung für das Logitech FabricSkin-Case aussprechen.

Der Artikel Logitech FabricSkin: Tastaturcase für “alte” iPads mit kleinen Alltagsproblemen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air mit Vertrag nur 1 Euro, Vodafone-Datenflat monatlich 24,99 Euro

Gute Nachrichten für alle Anwender, die derzeit darüber nachdenken, sich ein iPad Air mit Vertrag anzuschaffen. Die Flatrate-Experten von Sparhandy haben einen neuen Deal aufgelegt, bei dem ihr das iPad Air mit Vertrag für nur 1 Euro abstauben könnt. Das iPad Air mit Vertrag wird im Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE angeboten. Für diesen Tarif zahlt ihr monatlich gerade mal 24,99 Euro. Das Angebot ist nur wenige Tage buchbar.

sparhandy240114

Das iPad Air wurde erst im Oktober letzten Jahres vorgestellt. Das iPad Air löst das iPad 4 ab, ist deutlich kompakter und leichter. Das iPad Air verfügt über ein 9,7“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozessor, FaceTime HD Kamera, 5MP iSight Kamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.0 und einiges mehr.

Der Tarif Vodafone MobileInternet 21,6 LTE bietet euch eine Datenflat mit 3GB Highspeed-Volumen (bis zu 21,6MBit/s im Download). Im ersten Vertragsjahr erhaltet ihr sogar 1,5GB zusätzliches Highspeed-Volumen, so dass ihr satte 4,5GB Highspeed-Volumen versurfen könnt. Dieser Tarif kostet monatlich gerade mal 24,99 Euro.

Beispielrechnung iPad Air 16GB WiFi+Cellular
24x 24,99 Euro = 599,76 Euro
iPad Air = 1 Euro einmalig
Gesamtkosten = 600,76 Euro

Für das iPad Air 16GB WiFi+Cellular ohne Vertrag zahlt ihr im Apple Online Store allein schon 599 Euro. Für den Vodafone Datentarif fallen im Zeitraum von 2 Jahren effektiv gerade mal 1,76 Euro oder monatlich effektiv 7 Cent an. Dieses Angebot kann sich absolut sehen lassen. Ihr kauf das iPad Air 16GB WiFi+Cellular und haltet die Vodafone-Datenflat fast kostenlos hinzu. Solltet ihr Interesse haben, so solltet ihr euch beeilen. Der Deal ist heiß und nur wenige Tage gültig.

Hier findet ihr das iPad Air bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herrlich! iFixit zerlegt alten Macintosh 128k

Normalerweise werden eher neue Geräte bei iFixit zerlegt. Heute ist aber der Macintosh 128k dran.

30 Jahre ist er alt. Ausgestattet war er mit damals Top-Technik. Heute, nunja!? Ein 8 MHz Prozessor von Motorola, unterstützt durch 128 KB Arbeitsspeicher, war drin. Der Bildschirm löste mit 512 x 342 Pixel auf. Insgesamt konnten ganze 400 KB auf der Floppy Disk gespeichert werden. Was beim Teardown auffällt: Innerhalb des Gehäuses findet sich vergleichbar viel leerer Platz. Heutzutage wird jeder freie Zentimeter ausgenutzt.

ifixit macintosh2

ifixit macintosh

Wie von iFixit bekannt, werden alle wichtigen Bauteile des Mainboards und restlichen Systems genau beschrieben. Sogar beim Keyboard gibt es keine Gnade – auch dieses wird zerlegt. Insgesamt gibt es 7 von 10 Punkten für die Reparatur-Fähigkeit. Der Mac lässt sich also ziemlich einfach reparieren. Bemängelt wird allerdings, dass sich das Gehäuse nur  schwer öffnen lässt und die Stromversorgung eine sehr hohe Spannung aufweist.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Command-C

Kopieren & Einfügen zwischen iOS und Mac im Hintergrund!

Command-C ist eine revolutionäre App, die einfach macht die Zwischenablage zwischen iOS und Mac zu teilen, auch wenn die App nicht geöffnet ist! Es funktioniert wie Magie. Schauen Sie sich die Videos auf der Website zu sehen, wie es funktioniert.

Command-C ist in der Lage, Text (beide schlicht und formatiert) und Bilder (JPEG, JPEG2000, PNG, TIFF) zu teilen. Sie können auch Ihre eigenen Workflow zu erstellen mit x-callback-url und Browser snippet!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Danilo Torrisi
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Apple veröffentlicht Video und Webseite mit Umfrage

Heute vor genau 30 Jahren wurde der Welt der erste Macintosh-Rechner von Steve Jobs vorgestellt.

30 Jahre Mac

Zu diesem Anlass hat Apple es sich nicht nehmen lassen eine extra Webseite für dieses Jubiläum einzurichten und auch ein sehenswertes Video wurde auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Thirty years ago, the Mac put the power of technology in everyone’s hands, launching a generation of innovators who continue to change the world. This video celebrates some of those pioneers and the incredible impact they’ve made.

Aber nicht nur das Video solltet ihr unbedingt ansehen, sondern auch ein Blick auf die Thirty Years of Mac-Seite lohnt sich absolut. Vom ersten Macintosh 1984 bis zum 2014er Mac Pro sind alle Apple-Rechner mit umfangreichen Informationen und Fotos in einer sehr ansehnlichen Übersicht dargestellt.

Aber das ist noch nicht alles. Neben der erwähnten Mac-Timeline stellte Apple auch noch die Your First Mac-Seite online, wo ihr nicht nur sehr interessanten Statistiken zu den häufigsten Nutzungsbereichen von Macs und der Entwicklung im Laufe der vergangenen 30 Jahren präsentiert bekommt, sondern auch selber abstimmen könnt. Die Apple-Webdesigner haben auf jeden Fall tolle Arbeit mit den zwei Webseiten geleistet. Happy Birthday Mac!

30 Years of Mac

P.S. Das ist der erste Artikel auf My iDevice, der mit einem Mac (2013er iMac) verfasst wurde. Auf viele Weitere!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sticky Anti-Slip Mat

iGadget-Tipp: Sticky Anti-Slip Mat ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Damit klebt das iPhone richtig auf dem Armaturenbrett. Super Preis!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

[iOS] AppStore Perlen 04/14

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben Unternehmen wie Nintendo und Sega den Markt der Videospiele dominiert. Und das sowohl auf Seiten der Hardware, als auch auf Seiten der Software. Wie aus dem Nichts entwickelte sich dann aber plötzlich die iOS-Plattform dank des AppStore nicht nur zu einem Rivalen für die einstigen Platzhirsche, sondern hat diese bereits deutlich hinter sich gelassen. Lange Zeit wurde dies jedoch vor allem von Nintendo ähnlich verschlafen, wie der Internet-Trend von Microsoft. Während Sega den Absprung jedoch mit der Lizensierung der eigenen Spielhits für iOS bereits vor einiger Zeit geschafft hat, weigert man sich bei Nintendo beharrlich, Mario auf die Smartphones und Tablets dieser Welt zu lassen. Dies könnte sich jedoch demnächst ändern. Nachdem man nun im dritten Jahr in Folge einen Verlust vermelden musste, kündigte Nintendo-Chef Satoru Iwata nun einen Strategiewechsel an, der auch die Smartphone-Plattform mit einbeziehe. Wie sich dies letzlich darstellt muss abgewartet werden. Fakt ist aber, dass es für Nintendo fünf vor zwölf ist, endgültig den Anschluss zu verlieren. Und nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche.

Kostenpflichtige Apps

Slender Rising 2
Athmosphärische Spiele sind immer wieder gerne gesehen. Dabei vermitteln diese Spiele durch Grafik und akustische Untermalung eine bestimmte Stimmung, die im Falle von Slender Rising, wie der Titel schon verspricht, in Richtung Gruseln geht. Im Fokus steht dabei der Slender Man, eine mysteriöse Figur, die der Sage nach zuerst in Schottland gesichtet wurde und im Zusammenhang mit verschiedenen, ungeklärten Vorfällen steht. Im Nachfolger von Slender Rising (€ 2,69 im AppStore) wollen vier lange Level bewältigt werden, die in zwei Spielmodi durchlaufen werden können. Dabei versucht man entweder verlorene Seelen zu retten oder mysteriöse Hinweise zu finden, die eine verstörende Geschichte erzählen. Zunächst wählt man dabei noch, ob man bei Tag, bei Nacht, bei Gewitter oder mit Nachtsichtgerät spielen möchte. Diese Wahl beeinflusst natürlich maßgeblich die Atmosphäre des Spiels. Trifft man unterwegs auf den Slender Man, hilft nur noch die Flucht oder der Gebrauch einer Schrotflinte. Für Gruselfans ein absoluter Leckerbissen.



YouTube Direktlink

Download
 € 3,59


Elixir - Liga der Unsterblichkeit
Es ist mal wieder Zeit für ein gelungenes Abenteuer in feinster Point-and-Click-Manier. Als Detektiv begibt man sich auf die Suche nach einem Mörder und muss dabei natürlich verschiedene Beweise und Indizien zusammentragen, Peronen befragen und Rätsel lösen. Dies geschieht in der Regel in Form von Minispielen von denen insgesamt 21 über 62 verschiedene Szenen hinweg erfolgreich absolviert werden wollen. Fällt einem in der aktuellen Szene ein verdächtiger Gegenstand auf, tippt man diesen an, um ihn zu untersuchen. Auf dieselbe Weise interagiert man auch mit den anwesenden Personen. Die hierbei zu ermittelnden Informationen helfen beim Lösen des Falls und der Minispiele. Hängt man dann doch einmal fest, kann man sich (zumindest im Anfänger-Modus) von dem Spiel mit kleinen Tipps weiterhelfen lassen. Oftmals müssen auch verschiedene Gegenstände miteinander kombiniert werden, um zu einer Lösung zu gelangen. Kurzweilig und gut gemacht!



YouTube Direktlink

Download
 € 5,99


Sherlock: The Network
Der eine oder andere wird vielleicht die BBC-Serie "Sherlock" (erhältlich im iTunes Store) kennen. Passend zur Serie gibt es nun auch ein thematisch daran angelehntes und durchaus unterhaltsames Krimispiel inklusive exklusiver (interessante Wortfolge...) Original-Videoszenen. Man bewegt sich dabei als Detektiv durch die Straßen von London und führt dabei Aufträge von Sherlock aus, die man in feinstem britischen Englisch per Telefon oder als schriftliche Anweisungen erhält. Passable Englischkenntnisse sind dabei durchaus von Vorteil, denn eine deutsche Lokalisierung gibt es aktuell nicht. Nach Erhalt des jeweiligen Auftrags macht man sich an die Arbeit und muss dabei neben diversen Denksportaufgaben auch kleine Minispiele bewältigen und seine Kombinationsgabe unter Beweis stellen. Die Nähe zur Serie wird dabei immer wieder auch durch den subtilen Humor deutlich, den man auch aus dem Fernsehen kenn. Vor allem Fans der Serie werden daher ihren Spaß an diesem Spiel haben, das zudem auch in einer separaten iPad-Version (€ 4,49 im AppStore) erhältlich ist.



YouTube Direktlink

Download
€ 4,49


TripTrap
Und auch in dieser Woche gibt es mal wieder eines der sagenumwobenen Klospiele. Jene Spiele also, die sich hervorragend dazu eignen, sich zwischendurch einmal für ein paar Minuten die Zeit zu vertreiben. Als Protagonist fungiert bei TripTrap eine kleine Maus, die sich (wie könnte es anders sein) auf die Suche nach ihrem geliebten Käse macht. Hierzu müssen 80 verschiedene Level (mehr sind bereits angelündigt) absolviert werden, in denen überall kleine Käsestückchen verstreut sind. Diese wollen natürlich eingesammelt werden, was mit der Zeit immer schwieriger wird. Unser kleiner Freund kann zwar ziemlich flink rennen und dies sogar über Kopf, allerdings versperren ihm mit der Zeit immer mehr fiese Fallen den Weg, was das Einsammeln des Käses mit andauernder Spielzeit immer mehr zu einer Reaktions- und Denksportaufgabe werden lässt. Dabei kann man zwischen zwei Schwierigkeitsmodi währen. Knuffige Grafiken und jede Menge Spielspaß machen TripTrap zu einer echten Empfehlung.



YouTube Direktlink

Download
€ 0,89


Tick
To-Do-Apps gibt es im AppStore mittlerweile wie Sand am Meer. Und dennoch reißt der Zufluss an neuen Apps aus dieser Kategorie nicht ab. Immer wieder kommen Entwickler mit neuen Ideen, wie sie dieses Genre noch weiter neu erfinden können. Tick versucht dies mit einem vor allem farbefrohen Ansatz, der noch dazu stark auf Animationen und Konfigurationsmöglichkeiten setzt. Dabei ist die App voll und ganz auf iOS 7 ausgerichtet. Mit den konfigurierbaren Farben und Funktionen möchte man vor allem die Motivation des Nutzers erhöhen, die App zu nutzen und seine Aufgaben zu erledigen. Das Hauptfenster erwartet einen dabei mit bunten quadratischen Kacheln, die jeweils eine To-Do-Liste repräsentieren. Neue Listen lassen sich über einen +-Button anlegen und mit einem eigenen Icon und einer Farbe versehen. Diese lassen sich anschließend per iMessage, E-Mail oder AirDrop versenden. Zudem interagiert Tick auch mit der vorinstallierten Erinnerungen-App, wodurch sich Einträge auch per Siri anlegen und via iCloud synchronieren lassen. Viele Funktionen in einem erfrischenden Design machen Tick zu einer echten Alternative auf dem Markt der To-Do-Apps.



YouTube Direktlink

Download
€ 1,99


Kostenlose Apps

Storehouse
Einst war Mark Kawano bei Apple für iPhoto und Aperture zuständig, nun ist er mit einer eigenen App am Start. Wie zu erwarten, geht diese in dieselbe Richtung wie sein ehemaliges Tätigkeitsfeld vermuten lässt. Optisch herausragend gestaltet kümmert sich Storehouse um das Erstellen virtueller Foto- und Geschichtenbücher. Nach der initialen Registrierung per Mail oder Facebook werden die gewünschten Fotos aus der Fotos-App auf dem Gerät oder von Dropbox, Instagram oder Flickr importiert. Selbst Videos lassen sich dabei verwenden. Anschließend bringt man diese in die gewünschte Reihenfolge und passt ihre Größe, ihren Zuschnitt und ihre Position an. Und last but not least lassen sich die so erstellten Fotogeschichten mit Texten und Beschriftungen versehen. Abschließend lassen sie sich dann per Mail, Facebook oder Twitter mit der Welt teilen. Sicherlich keine neue Idee, aber eine verdammt gut umgesetzte.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


VLC
Der auf PC und Mac beliebte universelle Videoplayer VLC ist inzwischen kein Neuling mehr im AppStore. Nach ein wenig Irritation landete der vom Mac und PC bekannte und beliebter Alles-Spieler bereits Mitte vergangenen Jahres endgültig auch auf den iOS-Geräten. Die erneute Erwähnung an dieser Stelle ist dem aktuellen Update zu verdanken, welches der App nicht nur ein iOS-7-Design verpasst, sondern auch noch diverse neue Funktionen mitbringt. Insbesondere wurde dabei am Zugriff auf die Videoinhalte gefeilt. Diese können künftig nicht nur aus der lokalen, App-internen Mediathek stammen, sondern auch aus Dropbox und dem Google Drive, von wo aus sie über VLC direkt auf das Gerät gestreamt werden können. Den Weg in das Menü erspart man sich künftig durch neu eingeführte Gesten zur Steuerung der App. Diese werden dann auch gleich zu Beginn in einem einführenden Tutorial erläutert. Wer sich nicht nur mit den von iOS unterstützten Videoformaten begnügen möchte, ist bei VLC nach diesem Update umso besser aufgehoben.

Download
kostenlos


Magin
Ich bin nach wie vor ein großer Verfechter der nativen, vorinstallierten iOS-Mail-App. Wirklich neue Ideen hat Apple hier aber in den vergangenen Jahren eher nicht präsentiert. Diese Aufgabe übernehmen inzwischen die Alternativen im AppStore. Dieser Trend ließ sich bereits im vergangenen Jahr beobachten, als vor allem Mailbox (kostenlos im AppStore) auf sich aufmerksam machte. Und da immer mehr dieser Apps kostenlos im AppStore erscheinen, kann man sich des Gefühls nicht erwehren, als legten sie es darauf an, von einem der großen Spieler gekauft zu werden. Im Falle von Mailbox hat dies schon mal geklappt - Dropbox kaufte den Mailclient. Magin reiht sich hier nun nahtlos ein. Vor allem das lufitg-leichte Design fühlt sich unter iOS 7 wie zu Hause. Auf der funktionalen Seite schreibt sich die momentan ausschließlich mit Gmail-Konten benutzbare App leichtere und übersichtlichere Arbeitsabläufe auf die Fahnen. Im Wesentlichen setzt sie dabei auf die drei Haupt-Aktionen Archivieren, Kennzeichnen und im Posteingang behalten. Ebenfalls mit an Bord sind Push-Notifications, Multitasking, schnelles Antworten und Prioritätenlisten. Und falls sich jemand Sorgen um die Sicherheit seiner Mails macht: Magin versichert im AppStore-Text, keine E-Mails auf ihren Servern zu speichern. Gelungen!

Download
kostenlos


Mactracker
Auch die heutigen AppStore Perlen sollen einen kleinen Anstrich des 30. Geburtstags des Macintoshs erhalten. Der Mactracker ist bereits seit Jahren eine feste Größe wenn es um ausführliche Informationen rund um sämtliche Apple-Produkte geht. Hier erhält man einen Rückblick auf sämtliche jemals hergestellte Werke aus Cupertino inklusive aller Spezifikationen. Kontinuierliche Updates sorgen dafür, dass die Datenbank auf einem aktuellen Stand bleibt und neue Produkte eingepflegt werden. Auch den Support-Status von ausgelaufenen Modellen kann man hier abfragen. Hinzu gesellen sich Informationen zu allen OS X- und iOS-Versionen, sowie zu Apple-Peripherie wie Tastaturen, Mäusen oder WLAN-Geräte. Neben der Universal-App für iPhone und iPad gibt es auch eine Mac-Version (kostenlos im Mac AppStore), die noch zusätzliche Funktionen mitbringt. So lässt sich hier beispielsweise eine Liste der eigenen Apple-Produkte ("My Models") inkl. ihres Garantiestatus anlegen. Zudem bietet die Mac-Version eine Vergleichsfunktion, bei der sich die Spezifikationen von verschiedenen Mac-Modellen vergleichen lassen. Ohnehin eine grandiose App, ist der Mactracker gerade heute ein spannender Blick zurück auf die Geschichte der Apple-Produkte.

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Korg: 15 Synthesizer in einer iPad-App

Der Hersteller elektronischer Musikinstrumente hat zwölf Synthesizer und drei Drumcomputer in der neuen App "Korg Gadget" gebündelt – diese ist nur für das iPad gedacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Tipp: Die vielseitige iPhone-Kamera-App “ProCamera 7″

iconNoch eine schnelle App-Empfehlung auf den Abend: Die hervorragende Kamera-App ProCamera 7 gibt es heute noch wenige Stunden zum Sonderpreis von 89 Cent. ProCamera 7 ist der mit iOS 7 vorgestellte Nachfolger der seit 5 Jahren erhältlichen und in der Vergangenheit immer wieder von uns empfohlenen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac 1984 – 2014 eine Zeitreise

mac-1984-2014

Vor 30 Jahren stellt Apple den weltweit ersten Macintosh vor, damals einzigartig mit Maus, Tastatur und grafischer Benutzeroberfläche. Im Jahr 2014 zeigt Apple mit dem revolutionären Mac Pro was alles möglich ist.

Im Jahr 1984 stellt Steve Jobs den ersten Macinstosh (Lisa) vor, schon damals wurde er vermehrt beim Grafik oder Web Design zum Einsatz.

1985 folgte der Macintosh XL dieser wurde in Schule, Büros etc eingestetzt damals mit 1MB Ram und 400Kb Festplattenspeicher.

1986 kam der Macintosh Plus auf den Markt mit der Möglichkeit Drucker, Scanner und externe Laufwerke anzuschließen

Im Jahr 1987 wurde der Macintosh 2 vorgestellt, revolutionär dank Farbdisplay mit 256 Farben

1988 folgte das Update Macintosh 2x mit eingebautem 1,44MB Diskettenlaufwerk

1989 kam ein ganz neuartiges Produkt auf dem Markt, das erste “MacBook” der Macintosh Portable, der erste Batteriebetriebene Computer!

1990 eroberte Apple mit dem Macintosh LC auch die privaten Haushalte dank eines günstigen Einstiegspreises.

1991 folgte das Powerbook eine Weiterentwicklung des Macinstosh Portable

Im Jahr 1992 erschien der erste Apple Computer mit seperatem Tower genannt Macintosh Quadra 950

1993 kam der erste Macintosh mit eingebauter TV Karte der Macinstosh TV – hatte aber nichts mit einer heute bekannten Apple Tv gemeinsam

1994 erschien dann endlich ein mobiler Mac mit buntem Display das PowerBook 540c – erstmals mit Trackpad

1995 folgte ein besserer Heim Computer für Bild und Videoverarbeitung der Power Macintosh 8500

1996 erstmals ein Cd Laufwerk im PowerBook 1400 und noch dazu hochauflösende Videos und Ton

1997 ein mir bislang unbekannter Mac der Twentieth Anniversary Macintosh in Kooperation mit Bose für das besondere Kalngerlebnis

1998 gelange Apple dann der endgültige Durchbruch mit dem bunten all in One Computer iMac

1999 der Super PC Power Mac G4 für besonders anspruchvolle

2000 erschien ein neues “Notebook” das bunte iBook erstmals mit integrierter Wifi Antenne

2001 iTunes wird veröffentlich genau wie das super geniela PowerBook G4 mit Mac OSX

2002 ein neuer iMac erscheint – Schwanenhals iMac :)

2003 der schönste Tower Computer der je hergestellt wurde erscheint der Power Mac G5 für mich unübertroffen an Schönheit

2004 kam das iBook G4 besonders gern verwendet von Studenten

2005 ein weiteres Highlight der weiße iMac G5 wird vorgestellt ein tolles Produkt das mich noch immer begeistert

Wirklich schon 2006? Ja 2006 kam das erste MacBook Pro im Aluminium Design

2007 erschien der neue iMac in gewohntem Gewand Aluminium und schwarzes Glas – und das erste iPhone

2008 wie schnell die Zeit vergeht, es kam das MacBook Air klein leicht einzigartig

2009 folgte der Widescreen iMac

2010 sahen wir ein neues MacBook Air noch leichter und mit 11″ Display perfekt für Unterwegs

2011 eine neues MacBook Pro welches sicher noch viele unter euch verwenden

2012 Retina MacBook Pro

2013 Apple lässt das DVD Laufwerk weg und macht so den iMac noch dünner

2014 – Mac Pro – Apple TV 4 – iPhone 6 – und noch so einiges mehr

http://www.youtube.com/watch?v=Xp697DqsbUU

The post 30 Jahre Mac 1984 – 2014 eine Zeitreise appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBook Air-Modelle auch im Februar?

macbook-air-2013-small

Wir haben gestern darüber berichtet, dass Apple im Begriff ist die Mac mini-Serie zu erneuern und das schon Ende Februar. Normalerweise würde dies keine Keynote bedeuten, aber es könnte sein, dass auch andere Geräte erneuert werden könnten, die bislang noch eher unangetastet geblieben sind. Es kommen jetzt Gerüchte auf, wonach Apple beim aktuellen MacBook Air noch einige “kleine” Anpassungen vornehmen und ein “Softupdate” noch vor der WWDC durchführen könnte. Apple könnte beispielsweise die Prozessorleistung und die Akku-Laufzeit nochmals nach oben treiben.

Vorbereitungen auf MacBook Air Retina
Viele Experten sind sich sicher, dass Apple in der näheren Zukunft auch ein MacBook Air Retina auf den Markt bringen wird, um die Produktlinie der Notebooks zu erweitern. Vielleicht könnte dies auch das letzte kleine Update der normalen MacBook Air-Reihe sein, da man davon ausgeht, dass das MacBook Air Retina sich sicherlich deutlich besser verkaufen wird als das alte und somit normale Modell. Es wird sogar vermutet, dass Apple solch ein Modell zur WWDC vorstellen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 24.1.14

Produktivität

Taskit Taskit
Preis: Kostenlos
Ouistee Ouistee
Preis: Kostenlos
Janus Notes Janus Notes
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Folx GO Folx GO
Preis: Kostenlos
App for Google Calendar App for Google Calendar
Preis: Kostenlos
PrivacyScan PrivacyScan
Preis: „14,99$“ 2,69 €

Bildung

Soziale Netze

MiGroup MiGroup
Preis: Kostenlos

Musik

Cross DJ Free Cross DJ Free
Preis: Kostenlos
Midi Mock Midi Mock
Preis: Kostenlos
Vogue MK2 Synthesizer Vogue MK2 Synthesizer
Preis: Kostenlos
Fluctus Free Fluctus Free
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Trunx Uploader Trunx Uploader
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Photolamus Photolamus
Preis: Kostenlos

Spiele

Mahjong Unlimited Free Mahjong Unlimited Free
Preis: Kostenlos
Cloud Puzzle Cloud Puzzle
Preis: Kostenlos
Big 4 Sports Trivia Big 4 Sports Trivia
Preis: Kostenlos
Classic Trivia Classic Trivia
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Insider verrät streng gehütetes Geheimnis: Apples Erfolg ist reines Glücksspiel

Jahrelang fragten sich Smartphone- und Tablet-User, warum Apple es bislang als einziges Unternehmen schaffte, mobile Geräte auf den Markt zu bringen, die nicht nur hinsichtlich Design und Funktion, sondern besonders im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit ihre Konkurrenten weit hinter sich ließen. Warum war es bislang noch keinem anderen Unternehmen gelungen den Erfolg von Apple abzuwenden und gleichwertige Produkte auf dem Markt zu etablieren? Ein Insider verrät, was es mit dem Erfolg von Apple auf sich hat.

Apple gilt weltweit als der erfolgreichste Smartphone- und Tablet-Hersteller und iPhone und iPad als das meistgekaufte Smartphone bzw. Tablet. Der Grund hierfür liegt laut Experten einerseits an dem guten Ruf, der dem Unternehmen vorauseilt, aber auch an der tatsächlichen Qualität der Produkte. Selbst bekennende Nicht-Sympathisanten von Apple räumen ein, dass die Geräte mit dem Apfellogo das breite Lob zu Recht verdienen. Der Grund hierfür ist ihre Zuverlässigkeit und ihre einfache Bedienbarkeit. Apple-Produkte funktionieren. Aber sollte man das nicht auch von den Geräten anderer Hersteller erwarten können? Warum unterscheiden sich die Geräte anderer Hersteller nicht nur optisch so stark von iPhone und iPad, sondern auch hinsichtlich ihrer Funktionen und ihrer Bedienbarkeit? Jahrelang spekulierten die verschiedensten Experten wie es zu diesem Ungleichgewicht auf dem Smartphone- und Tablet-Markt kommen konnte. Nun packt ein Insider aus und gibt den wahren Grund für Apples Vorsprung preis: Der Markt für Unterhaltungselektronik unterliegt anderen Spielregeln als bislang angenommen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn jährlich würfeln die Leiter der renommiertesten Unternehmen der Branche darum, wer das erfolgversprechendste Modell auf den Markt bringen darf.

Bei dem Insider handelt es sich um einen ehemaligen hochrangigen Apple-Angestellten, der unerkannt bleiben möchte. Er erklärt, warum unter den Smartphone- und Tablet-Herstellern gewürfelt wird: „Für die User mag das Warten auf ein neues Gerät unheimlich spannend sein, für das Unternehmen selbst dagegen nicht. Während sich der Nutzer fragt, wie das neue Gerät aussieht und was es kann, geht es bei den Unternehmen seit Jahren lediglich noch darum, bestehende Geräte kleiner, leichter und noch einfacher in der Handhabung zu machen.“ Seit Jahren beschäftige man sich nur noch mit denselben Fragen. Es sei zwar durchaus eine Herausforderung bestehende Geräte zu verbessern, jedoch würden Erfinderehrgeiz, Spannung und Motivation langfristig auf der Strecke bleiben, wenn nicht auch mal etwas vollkommen Neues entwickelt werden dürfe.

„Um die Entwicklung der Produkte für sich selbst spannend und unvorhersehbar zu halten, haben die Unternehmensleiter entschieden, um die unterschiedlichen Features eines Smartphones zu würfeln.“

Hierzu treffen sich den Angaben des Insiders zufolge die Leiter von Apple, Samsung, HTC und den anderen führenden Smartphone- und Tablet-Unternehmen einmal jährlich und treten im Würfeln in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander an. Die Disziplinen setzen sich aus sämtlichen Eigenschaften der Geräte zusammen: So würde um die Größe des Geräts gewürfelt, um das Gewicht aber auch um das Design sowie die unterschiedlichsten Funktionen. Nach Angaben des Insiders blieben einmal „erwürfelte“ besonders markante Features jedoch immer bei einem Unternehmen und würden nicht jedes Jahr neu verteilt werden, um kein Misstrauen zu erwecken. Gewürfelt werde daher hauptsächlich um Eigenschaften wie Größe und Gewicht, die sich jedes Jahr ändern können ohne Aufsehen zu erregen, oder neue Funktionen.

Die Würfelturniere fänden laut Insider einmal jährlich im privaten Anwesen eines der Unternehmensleiter statt. Was als ein vergnügliches Miteinander begann, sei mittlerweile zu einem harten Wettkampf avanciert. Dem Insider zufolge sollen die anderen Unternehmen mittlerweile eifersüchtig auf die Gewinnquote von Apple sein. Dieser hätte seit Beginn der Würfelspiele im Jahr 2007 bei allen Turnieren viel Glück gehabt und durch hohe Würfelzahlen viele der begehrten Eigenschaften für sich gewinnen können. Auch beim letzten Würfelspiel zu Beginn des Jahres 2013 habe Tim Cook beim Wettkampf seinen Vorgänger wie schon in den Jahren zuvor würdig vertreten und den Gesamtsieg erneut nach Hause gebracht. Während Apple fast in allen Disziplinen vorne lag, konnten die anderen Wettkampfteilnehmer oftmals nur hoffen, wenigstens nicht die niedrigste Zahl zu würfeln. Der Insider nennt die größten Verlierer des letzten Wettkampfs. Demzufolge soll die größte Niederlage in der Disziplin „Smartphone-Größe“ Cher Wang erlitten haben. Für HTC würfelte sie hier die niedrigste Zahl, worauf das Unternehmen im vergangenen Herbst das viel zu große HTC One Max herausbringen musste. Auch beim Würfeln um beliebte Funktionen habe Wang kaum einen nennenswerten Erfolg erreicht. Lediglich den rückseitigen Fingerabdruckscanner habe sie für ihr Unternehmen sichern können. Ähnlich schlecht sei es beim vergangenen Turnier auch für Google-Gründer Larry Page gelaufen. Aus diesem Grund verfüge das vergleichsweise teure Nexus Q auch nur über einige wenige Funktionen. Den letzten Platz in der Disziplin „Bedienbarkeit“ teilten sich Steve Ballmer von Microsoft und Blackberry-Chef John S. Chen, der damit erneut in dieser Kategorie eine der niedrigsten Zahlen würfelte. Die Folge wären schon kurze Zeit auf dem Markt bemerkbar gewesen: das unübersichtliche und bedienerunfreundliche Smartphone Z10 von Blackberry und die ebenfalls wenig durchdacht wirkenden Surface-Tablets der zweiten Generation von Microsoft.

Doch der Insider glaubt an eine baldige Veränderung auf dem Smartphone-Markt:

„ Jede Glückssträhne bricht irgendwann einmal ab, und auch Apple wird einmal den anderen Unternehmen beim Würfeln um die besten Smartphone-Features unterliegen.“

Aus diesem Grund warten die Teilnehmer bereits mit Spannung auf das nächste Würfelturnier, das im Frühsommer erstmalig im Hause von Ren Zhengfei im chinesischen Shenzhen, dem Leiter von Huawei, stattfinden und bei dem Apple endlich vom Siegerthron gestoßen werden soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: OS X und iOS zusammenzuführen wäre Zeitverschwendung

Die Theorie, dass Apple daran arbeitet, die Betriebssystem OS X und iOS zu einem Hybrid-System zusammenzuführen, gibt es schon seit längerem. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Mac traten Phil Schiller und Craig Frederighi diesen Spekulationen nun entgegen. Laut ihnen wird es nie ein gemischtes System aus iOS und OS X geben.

Touchscreens machen nicht alles besser

Um ein Hybrid-System aus OS X und iOS auf einem Mac vernünftig betreiben zu können, müsste dieser mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Dem trat Craig Frederighi in einem Gespräch mit Mac World entgegen: “Es ist einfach, einen Touchscreen in irgendeine Hardware zu bauen, aber führt dies auch zu einer guten Nutzererfahrung? Nein, wir glauben nicht”, so der SVP of Software Engineering. Auch wenn andere Unternehmen diesen Weg gegangen sind (man denke an Windows 8), wird Apple ihnen scheinbar nicht folgen. “Du willst nicht irgendwann zurückblicken und sagen, der Mac ist schlechter geworden, weil jemand versucht hat, ihn in iOS zu verwandeln,” sagte Frederighi weiter. Keinesfalls könne es das Ziel sein, die beiden Systeme zusammen zu führen, nur weil man es kann.

Die Mac-Produktreihe wurde in den letzten 30 Jahren immer weiter für die Nutzung mit Maus und Tastatur optimiert. Dieses System jetzt umzustellen, wäre aus Apples Sicht momentan sinnlos, das Apple mit iOS und OS X jedes denkbare Gerät mit einem guten Betriebssystem versehen kann. Es gebe auch heute nach wie vor eine Berechtigung für die Existenz von Notebooks, und man sehe keinen Grund, diese durch einen Touchscreen noch weiter in Richtung Tablets zu drängen.

Den Mac wird es immer geben

Die Zusammenarbeit zwischen den Macs und Apples mobilen Geräten funktioniert besser als bei jedem anderen Hersteller, und das Unternehmen ist selbstverständlich weiterhin darum bemüht, sie immer mehr zu verbessern. Das bedeutet allerdings nicht, dass eines der Geräte in Zukunft überflüssig werden wird. “Unserer Meinung nach, wird es den Mac für immer geben, weil er einen entscheidenen Mehrwert mit sich bringt,” führte Phil Schiller aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Video] 30 Jahre Mac: Steve Jobs enthüllt den ersten Mac

„Hello I am Macintosh“, hieß es heute vor 30 Jahren. Am 24. Januar 1984 enthüllte Steve Jobs den ersten Mac. Nach wie vor ein Augenblick, der auch nach 30 Jahren noch durchaus Gänsehaut hervorrufen kann. Und bestimmt nicht nur bei Apple-Fans. Die Geburtsstunde des Macintosh schlug am 24. Januar 1984. Damals stellte Apple-Mitbegründer Steve Jobs in seiner unnachahmlichen, einnehmenden und das Publikum in seinen Bann ziehenden Art den ersten Mac vor.Diese eigentliche Enthüllung des Mac fand damals vor 3.000 Apple-Aktionären und so genannten VIPs statt. Sie gab schon einen Vorgeschmack auf ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste betrügerische Fernseh-App gelöscht – neue Trick-Apps gefunden

High_Speed_Crime_Chase_IconLangsam, sehr langsam reagiert Apple auf die Betrugsvorwürfe gegenüber verschiedenen Fernseh-Apps. Immerhin ist seit heute die App TV Deutsch Deluxe nicht mehr im App Store vertreten. Die App hatte mit einem recht simplen Trick den Sprung an die Spitze der Charts für die Bezahl-Apps geschafft: Nach dem Download der 89 Cent teuren Fernseh-App wurden die Nutzer zur Freischaltung der eigentlich ja bereits bezahlten App-Leistung aufgefordert. Diese “Freischaltung weiterer deutscher Fernsehprogramme” sollte nach einer Bewertung mit fünf Sternen erfolgen.

Tatsächlich passierte natürlich nichts. Die positive Bewertung kann ja auch nicht zurückgenommen werden. So sammelte die App rund 4000 tolle 5 Sterne Bewertungen, während die 1 Stern Bewertungen kaum auffindbar waren. Das Ergebnis waren immer neue Opfer, die arglos die App luden, weil diese nicht nur top bewertet erschien, sondern zugleich auch noch die Charts anführte und damit besonders beliebt zu sein schien.

Auch TV Deutschland arbeitet nach dem gleichen Prinzip (steht aktuell auf Platz 10 der Kauf-Charts für das iPad) und auch die App Sport Live TV – Bundesliga TV spielt in dieser Betrüger-Liga mit. Hier muss Apple also noch nachbessern.

Neue Trickser Apps gefunden

Es gibt immernoch Apps, die sogar uns überraschen können. Da gibt es zum Beispiel einen Kelvin YE, der hat viele verschiedene Apps im Bereich Racing im Angebot. Sein Kumpel Richard Wu ebenfalls. Lädt man diese kostenlosen Apps und möchte sie starten, ist das kaum möglich, weil gleich mehrere Ebenen von bildschirmfüllenden Werbebannern aufgehen.

Schafft man es tatsächlich, eines der Spiele im Stil eines einfachen Spurwechselspiels zu starten, wird das Spiel nach längsten 10 Sekunden von Werbebannern zugepflastert. Es ist also nicht möglich, die Spiele dieser Herausgeber zu spielen. Stattdessen wird es jedem passieren, dass man beim Versuch, die Werbung wegzuklicken doch auf dem beworbenen Angebot landet.

High Speed Crime Chase Werbebild

Tolles Bild – nichts dahinter. Apple duldet nach wie vor viele betrügerische Apps im App Store

Die Apps haben alle gute Screenshots (teils unter Verwendung von Pressefotos der Automobilindustrie), ein ansprechendes Icon und eine kurze Beschreibung, die dieses Vorgehen nicht erwarten lässt. Die Werbung kann man, sofern man jemals den Button unter den Werbebannern findet, für 1,79 Euro per In-App-Kauf abschalten. Ich habe das nicht probiert und weiß daher auch nicht, ob das dann wirklich funktioniert.

Auffällig ist aber, dass auch die PRO-Versionen so voller Werbung sind, dass man sie nicht spielen kann. Ich habe gerade A High Speed Crime Chase in der PRO-Version versucht zu spielen. Es ist tatsächlich so, dass man ein langsam über den Asphalt schwebendes Auto per Finger steuert und dieses dann nach wenigen Metern in ein Gewühl aus Autos gerät, bei dem die Autos sich überschneiden und so eine undurchdringliche Mauer bilden. Das hätte man in den 80ern schon weggeworfen. Aber es geht ja nicht um das Spielen, sondern nur darum, möglichst viele Leute zu finden, die irgendwann auf die massiv vorhandene Werbung tippen.

Für mich ein weiterer klarer Fall zum Löschen für das iTunes-Team von Apple.

Hier noch ein paar App-Namen für die, die das interessiert:

  • A High Speed Crime Chase: The Racing Driving Game HD free
  • A High Speed Crime Chase: The Racing Driving Game HD Pro
  • A High Speed City Chase – The Racing Driving Crime Game HD free
  • A Police Monster Truck: High Speed Crime Chase HD Free
  • Reckless Crime Chase: Fast Speed Asphalt Police Pursuit Racer Free
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wood Smart Case – exotische Holz-Case für das iPad

Echte Holzliebhaber dürften mit der Wood Smart Case des Herstellers Grove mehr als zufrieden sein. Die aus natürlichen Materialien hergestellte Hülle bietet nahezu die gleichen Funktionen wie das Original-Smart Case von Apple, sieht aber deutlich exotischer aus.

wpid Photo 24.01.2014 1725 Wood Smart Case exotische Holz Case für das iPad

Der Klappdeckel lässt sich hinten zusammenrollen und als Stand für das Tablet verwenden. Auch besitzt er einen Magneten, der das iPad entsperrt und schlafen legt, wenn man ihn auf den Bildschirm legt. Mit 150 Gramm ist die Hülle ausgesprochen leicht. Das iPad selbst wird durch massives Holz geschützt, das für den Schalter, Lightning-Connector und den Kopfhörer-Anschluss entsprechende Aussparungen besitzt. Der Sleepbutton und die Lautstärke-Knöpfe werden durch eigene Holztasten in der Case ersetzt. In der Dicke misst die Hülle 1,27 cm, was leider nicht besonders dünn ausfällt.

Trotzdem ist das Zubehör ein echter Hingucker. Für das iPad Air kostet es 72 Euro plus 15 Euro Versand nach Deutschland. Bei der kleineren Version für das iPad mini werden 57 Euro fällig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Der Tag der Krähen (Le jour des corneilles)

Der Tag der Krähen (Le jour des corneilles)
Jean-Christophe Dessaint

Leihgebühr: 0,99 € / HD: 1,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Familie & Kinder

Courge lebt im Herzen des Waldes und wird von seinem Vater aufgezogen, einem tyrannischen Hünen, der dort gebieterisch herrscht und seinem Sohn verbietet hinauszugehen. Nichts ahnend von der menschlichen Gesellschaft, wächst der Junge unzivilisiert auf und seine einzigen Gefährten sind die friedlichen Geister, die im Wald umherspuken. Bis zu jenem Tag, an dem er sich in das nächstgelegene Dorf begeben muß und die junge Manon trifft…

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 19 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[neu] Tomb Raider

Eine Überlebenskünstlerin wurde geboren.

Erweitern Sie diese Beschreibung vor dem Kauf und überprüfen Sie unten die Systemvoraussetzungen.

Als eine junge Lara Croft auf einer unbekannten Insel Schiffbruch erleidet, beginnt für sie ein Überlebenskampf, indem sie nur mit Ihren Instinkten bewaffnet ist. Hilf Lara dabei, ihre Naturtalente zu perfektionieren, während sie eine gefährliche Reise beginnt, um ihre Freunde zu retten und den blutrünstigen Einwohnern der Insel zu entkommen.

Ergattere wichtige Ressourcen, rüste Laras Ausrüstung auf und verbessere ihre Erforschungs-, Kampf- und Überlebensfähigkeiten, damit sie sich gegen den boshaften Kult der Kannibalen wehren kann. Springe, klettere und schwinge dich durch dichte Wälder, tückische Gebirge und Tempel-Labyrinthe, um zu entdecken, wie aus einer gewöhnlichen jungen Frau Lara Croft, Tomb Raider, wurde.

Die wichtigsten Eigenschaften:

• Kontrolliere Lara Croft und begleite ihren Fortschritt von einer Amateur-Archäologin zu einer erfahrenen Abenteurerin.

• Von todesmutigen Sprüngen bis zu aufreibenden Kletterungen, nutze Laras Sportlichkeit, um einen Weg durch die ungezähmte Wildnis der mysteriösen Insel zu schlagen.

• Konfrontiere Yamatais verwirrte Einwohner mit einer bunten Auswahl an Waffen. Lara wird neue Teile finden müssen, um sie in wahrhaft vernichtende Wa* ffen zu verwandeln.

• Erlange fortgeschrittene Überlebensfähigkeiten, um nach zusätzlichem Zubehör zu suchen und um unpassierbares Gebiet zu bewältigen.

• Verbessere Laras Kampffähigkeiten, indem du brutale Takedowns meisterst und fassungslose Feinde erledigst.

• Berge Schrott, um deine Ausrüstung, wie Stricke, Pfeile und die Stemmaxt, aufzurüsten. Nutze sie dann, um neue Gebiete zu erschließen und verborgene Schätze zu entdecken.

• Tauche in die beunruhigende Vergangenheit der Insel ein, indem du die verschwundenen Tagebücher und hinterhältige Rätselgräber jagst.

• Erforsche Yamatais atemberaubende Schauplätze. Springe von Dächern in weitläufige Dörfer, krieche durch unheimliche Höhlen und überquere die gefährlichen Reste von antiken Schiffrümpfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

All My Gods HD

Nimm deinen Platz neben den Göttern des antiken Roms ein in All My Gods, einem spektakulären Städtebau-Erlebnis. Als Saturn in Rente geht, soll sein Sohn seinen Platz unter allen Göttern einnehmen. Der Rat der Götter repektiert diesen Wunsch und heißt ihn willkommen, doch der muss zuerst das Vertrauen der Götter gewinnen.

- beweise in diesem lustigen Simulationsspiel, dass du es wert bist, ein römischer Gott zu sein
- nutze deine göttlichen Kräfte, um das Leben der römischen Bürger zu verändern
- hilf ihnen, zu Wohlstand zu kommen, indem du sie zum Bau von Gebäuden anleitest, Spenden entgegennimmst, und mehr
- überliste böse Götter und freunde dich mit guten an, um dir deinen Weg in den Pantheon zu erarbeiten

Download @
App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Wissens- und Sehenswertes zum Jubiläum

500Über das heutige Mac-Jubiläum haben wir ja bereits berichtet. Ergänzend haben wir noch zwei zusätzliche Links und ein paar nette Infos für euch. Apple hat mittlerweile auch die Startseite der amerikanischen Homepage komplett ins Zeichen des Jubiläums gestellt und widmet dem 1984 vorgestellten Macintosh dort einen kurzen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook und Craig Federighi im Interview: Mac, iWatch, Saphirglas-Fabrik und mehr

Im Laufe des Tages sind wir bereits mehrfach auf den 30. Geburtstag des Macintosh am heutigen 24. Januar 2014 eingegangen (hier und dort). Anlässlich des Jubiläums haben Tim Cook, Craig Federighi und Bud Tribble dem Fernsehsender ABC ein exklusives Fernsehinterview gegeben. Zwar wird das vollständige Interview erst in der Nacht zu Samstag (deutsche Zeit) in den USA ausgestrahlt, doch schon jetzt gibt es ein paar Auszüge aus dem Interview als kleinen Vorgeschmack.

cook_abc_interview_ausschnitt

Interviewer David Muir hat in dem Gespräch die drei Apple Verantwortlichen unter anderem zur Geheimhaltungspolitik, zum Mac, zur Saphirglas-Fabrik in Arizona und zur iWatch befragt. Das Interview fand auf dem Apple Campus in Cupertino statt und Apple CEO Tim Cook hat ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

Cook steht jeden Morgen um 03:45 Uhr auf und erhält Tag für Tag 700 bis 800 E-Mails von Kunden. Weiter gab der CEO an, dass Apple gerne mehr Produkte in den USA herstellen möchte. Er bestätigte gleichzeitig, dass sich die neue Apple Fabrik in Mesa Arizona mit der Entwicklung von Saphirglas beschäftigt.

Angesprochen auf die iWatch gab Cook nur eine ausweichende Antwort. Er gab spaßeshalber an, dass sein Unternehmen an einem Ring arbeitet. Damit greift Cook Gerüchte rund um einen iRing auf, die vor Monaten auftauchten. In dem vollständigen Interview geht es unter anderem noch um den Mac, die NSA und vieles mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neues Video zeigt angeblich Bauteile

Ein Video, das Richtung Wochenende die Diskussionen um das iPhone 6 wieder anfeuern wird.

Das Video ist nicht gerade von bester Qualität. Es soll die Vorderseite der nächsten Generation zeigen. Die Echtheit ist nicht bestätigt. Die Quelle sagt, das Bauteil sei “in einer Apple-Produktionsstätte” auf Film gebannt worden. Ob die Front größer als beim iPhone 5S ist, kann nicht geklärt werden. Dennoch solltet Ihr Euch das Video unbedingt mal ansehen:


(YouTube-Direktlink/via PhoneArena)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patente: Von der Stimmung abhängige Werbung

Die Kollegen von Apple Insider haben mal wieder ein interessantes Apple-Patent ausgegraben. Diesmal geht es um speziell auf die Stimmung des Users abgestimmte Werbung. Das Patent unterstreicht ein weiteres Mal, wie sehr Apple sich im Moment auf Sensortechnologie konzentriert.

Apple erkennt eure Stimmung

Der Patentantrag, den Apple beim US Patent and Trademark Office eingereicht hat, hört auf den Titel “Inferring user mood based on user and group characteristic data” und beschreibt eine Methode, mit der werbetreibende Unternehmen ihre Werbung individueller auf den User zuschneiden können.

Wie Nutzer auf Werbung reagieren, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Darunter sind unter anderem der Ort, an dem der User sich gerade befindet, die Tageszeit, was der User gerade tut und eben die Stimmung, in der er sich befindet. Auf diese Faktoren, vor allem aber eben die Stimmung, zielt das im Patent beschriebene Werbesystem ab.

Die Stimmung des Users wird dabei vor allem mittels physiologischer Faktoren erfasst. So spielen beispielsweise Herz- und Atemfrequenz, Adrenalin-Level, Körpertemperatur und Ausdruck in der Stimme eine Rolle. Diese Daten werden genutzt, um mit der Zeit ein “Stimmungsprofil” des Users zu erstellen. So kann das System die Stimmung des Users erahnen und entsprechende Werbung anzeigen.

Das System greift dabei aber nicht nur auf physiologische Daten zu. Auch Verhaltensweisen wie zum Beispiel die Art der gerade konsumierten Medien oder Aktivitäten auf sozialen Netzwerken werden genutzt, um die Stimmung des Users zu erkennen. Möglich wäre auch ein Einsatz der iPhone-Kamera.

Die Stimmung selber wird dann anhand von komplizierten Algorithmen erkannt. Dabei dient eine Grundstimmung als Referenz. Das System errechnet dann auf Basis der Stimmung, wie wahrscheinlich es ist, dass der User auf eine bestimmte Werbung reagieren wird. Der Patentantrag beschreibt, dass Werbekunden außerdem beispielsweise auswählen können, dass ein Kunde eine bestimmte Werbung nur zu sehen bekommt, wenn er sich in einer bestimmten Stimmung befindet.

Apple geht in dem Antrag auch ausführlich auf die Privatsphäre der User ein und will sicherstellen, dass die Daten nicht unkontrolliert genutzt werden können.

Apple ist auf dem Sensor-Trip

Vor allem für das Erfassen der physiologischen Parameter wären biomechanische Sensoren erforderlich. Und selbst dann stößt das Patent an technische Grenzen. Mir ist zumindest noch kein Sensor bekannt, der die Adrenalinkonzentration im Blut messen kann.

Die aktuellen iWatch-Gerüchte gehen davon aus, dass Apple biomechanische Sensoren in der angeblich in diesem Jahr erscheinenden Smartwatch verbauen wird. Mit ihnen könnten dann Parameter wie Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung etc. überwacht werden. Um dies zu verwirklichen, stellt Apple schon seit längerem vermehrt Experten aus dem Bereich Sensortechnik ein.

Das bedeutet natürlich noch lange nicht, dass das System dann auch tatsächlich zum Einsatz kommt. Interessant ist der Gedanke aber dennoch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 24. Januar (10 News)

Kurz vor dem Wochenende fasst unser News-Ticker die wichtigsten Nachrichten noch einmal zusammen.

+++ 17:15 Uhr – iTunes 11.1.4: Probleme mit Windows +++
Mattias hat uns per Mail über Probleme mit dem aktuellen iTunes-Update für Windows informiert: “ Die Installation verursacht dort in der Regel einen Runtime Error R6034 und zerschießt das gesamte iTunes. Abhilfe ist mühsam: Man muss sämtliche Apple-Service beenden und manuell alle Ordner löschen. Danach kann man wieder iTunes aufspielen.” Man sollte also lieber noch ein paar Tage warten und nicht aktualisieren.

+++ 13:30 Uhr – Video: Apple veröffentlicht Video zu 30 Jahre Macintosh +++
Apple hat vor wenigen Minuten ein eigenes Video zu “30 Jahre Macintosh” veröffentlicht. An dieser Stelle möchten wir gar nicht viel sagen, klickt euch einfach rein.

+++ 13:20 Uhr – Apple: 30 Jahre Mac (Infografik) +++
Die Entwicklung des Macs könnt ihr euch in einer Grafik ansehen, die die Kollegen von 9to5Mac erstellt haben. Gestartet wird mit dem Macintosh 128K und endet mit dem neuen Mac Pro.

+++ 9:05 Uhr – iPad 4: Angebote bei Apple und Gravis +++
Es müssen noch Lager geräumt werden. Bei Apple gibt es das iPad der vierten Generation mit 16 GB Speicher für 359 Euro, bei Gravis bekommt man 32 GB für 499 Euro. Das ist natürlich deutlich weniger als beim neuen iPad Air.

+++ 8:20 Uhr – Apple: Neue Betas für Mavericks und Safari +++
Apple hat in der Nacht nicht nur diverse Updates veröffentlicht, sondern auch zwei neue Beta-Versionen. Mavericks 10.9.2 liegt für Entwickler zum Download bereit, auch Safari 6.1.2 kann getestet werden.

+++ 8:10 Uhr – Apps: Podcasts verbessert +++
Die Apple eigene Podcast-App (App Store-Link) wurde heute aktualisiert. So lassen sich mit der “Pull-down-to-refresh”-Geste die Podcasts aktualisieren, auch wurden kleinere Probleme behoben, die die Stabilität verbessern.

+++ 8:05 Uhr – Gerücht: Neues Apple TV? +++
Viele hatten schon 2013 mit einem neuen Apple TV gerechnet. Jetzt macht ein weiteres Gerücht die Runde, dass ein neues Apple TV mit einem App Store ausgestattet werden soll. Außerdem soll Apple Kinect-ähnliche Systeme testen.

+++ 8:00 Uhr – Gerüchte: iPhone 6 mit größerem Display +++
Das WSJ legt sich fest: Das iPhone 6 soll definitiv einen größeren Bildschirm erhalten. So soll im Herbst ein iPhone mit 4,5 Zoll und ein weiteres mit 5 Zoll enthüllt werden. Wir sind gespannt.

+++ 8:00 Uhr – Apps: SwiftKey bald für iOS +++
Die wirklich erfolgreiche Android-App SwiftKey ermöglicht das Verwenden einer besseren Tastatur – allerdings nur für Android. Wie nun ein Screenshot zeigt, soll es auch eine angepasste Version für iOS geben, die auf den Namen “SwiftKey Note” hören wird.

+++ 7:50 Uhr – Amazon: Günstige MP3-Alben +++
Bei Amazon gibt es immer noch keine neue MP3-Alben, dennoch gibt es tolle Angebote. Weiterhin lohnt ein Blick in die MP3-Alben unter 5 Euro. Auch Gratis-MP3s lassen sich herunterladen.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 24. Januar (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Dienste im Vergleich – iTunes Store und drei Alternativen

Apple ist mit über 500 Millionen zahlenden Kunden der größte Musikhändler der Welt - und war nahezu vom ersten Tag an Marktführer im Bereich online verkaufter Musik. Zwar gab es schon vor Apple und dem iTunes Store Online-Musikdienste, erst Apple schaffte es aber, eine komfortable und beliebte Lösung anzubieten. Nach der Eröffnung des iTunes Music Stores im April 2003 schossen weitere Dienste ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 11.1.4 – Windows-Nutzer kämpfen mit Problemen

headerDas gestern veröffentlichte iTunes-Update auf Version 11.1.4 sorgt in der Windows-Gemeinde für einiges an Ärger. Sowohl in den Apple-Supportforen als auch in unserem E-Mail-Eingang häufen sich die Berichte von massiven Problemen. Ein Lösungsansatz, der auch bei mehreren ifun-Lesern zum Erfolg geführt hat, ist wie hier beschrieben das komplette entfernen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple muss in Belgien 4G-Fähigkeit bei kompatiblen iPhones sicherstellen

iPhone 5s
Der Vizepremierminister Belgiens, Alexander De Croo, hat die Zustimmung der Bundespolitik zu einem Gesetz angekündigt, dass Kunden den Zugang auf 4G-fähige Mobilfunknetzwerke erlaubt, wenn die genutzten Geräte dazu technisch in der Lage sind. Betroffen von dieser Regelung ist unter anderem Apples iPhone. Apple muss in Belgien demnächst dafür sorgen, dass alle seine iPhones den Zugriff auf 4G-Netzwerke erlauben, wenn sie technisch dazu in der Lage sind. Denn Belgiens Politiker planen die Verabschiedung eines solchen Gesetzes. Bislang kastriert Apple die Geräte per Software. Einzig Käufer des iPhones bei dem Anbieter Mobistar können in jedem Fall auf die 4G-Netzwerke des Providers zugreifen. (...). Weiterlesen!

The post Apple muss in Belgien 4G-Fähigkeit bei kompatiblen iPhones sicherstellen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einführung in Schreibschrift

Lesen und Schreiben von Buchstaben und Wörtern in Schreibschrift.

• BUCHSTABENLAUTE (Kleinbuchstaben)

Buchstabenlaute werden in einer Reihe von interaktiven Übungen vermittelt. Mit einem Schwerpunkt auf Phonetik anstatt auf Namen von Buchstaben werden das Nachahmen und die Auswahl von Buchstaben vermittelt.

• NAMEN VON BUCHSTABEN (Großbuchstaben)

Bei dieser Übung geht es darum, die Namen und Symbole von Großbuchstaben zu erlernen.

• ÜBUNG

In diesem Abschnitt üben Kinder sowohl einzelne Klein- als auch Großbuchstaben.

• SANDKASTEN

Nach dem Nachahmen von Buchstaben unter Anleitung wird in diesem Abschnitt das eigene Schreiben geübt.

Im Sandkasten wird das eigene Schreiben in Schreibschrift geübt. Hier kann auch das Erinnerungsvermögen des Kindes geübt werden, indem kurz im Sand auftauchende Buchstaben nachgeschrieben werden müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology: Betaversion von DiskStation Manager 5.0 erschienen

Der Hardwarehersteller Synology hat eine Betaversion des DiskStation Manager 5.0 veröffentlicht. Die neue Software für die Netzwerk-Speichersysteme der DiskStation-Produktreihe wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Orbsorb: Neuer Arcade-Spaß mit Überlebens-Kampf

Die neue Arcade-App Orbsorb wird bei Euch einen Platz auf dem Screen finden – da sind wir sicher.

Das Universal-Game ist zum Start kostenlos erhältlich. Eure Aufgabe: Überleben – so lange wie eben möglich. Ihr müsst dazu nur den kleinen Kreis in der Mitte vor den ankommenden Kreisen schützen. Daher steuert Ihr ein kleines Schild mit dem Finger. Dieses kann sich rund um Euren Kreis bewegen, aber nicht frei herumfliegen. So versucht Ihr dann, alle ankommenden Kreise zu berühren und damit unschädlich zu machen.

Orbsorb screen1

orbsorb screen2

Werdet Ihr einmal getroffen, steckt Ihr das noch gut weg, aber zu oft sollte das nicht vorkommen. Besonders, weil die Kreise immer schneller und zahlreicher auf Euch zukommen. Ab und an so zahlreich, dass die App instabil wird. Hier sollten die Entwickler Hand schnell Hand anlegen. Prima: Eure Highscores werden nach einem abgeschlossenem Spiel ins Game Center geladen. Auch Erfolge lassen sich dort freischalten. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Orbsorb Orbsorb
(6)
Gratis (uni, 21 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Impossible Road" unterstützt dank Update nun iOS-7-Controller & mit weiteren Verbesserungen

Das verflixt schwere, aber verdammt gut gemachte Highscore-Spiel Impossible Road (AppStore) von Indie-Entwickler Kevin Ng, Zweitplatzierter Titel bei Apples Wahl der iPad-Spiele des Jahres 2013, hat vor zwei Tagen ein Update auf Version 1.0.6 erhalten. Dank diesem unterstützt der Titel nun auch iOS-7-Spiele-Controller und lässt sich damit nun auch mit dem MOGA Ace Power sowie dem Logitech PowerShell steuern. Außerdem hat der Entwickler einige Optimierungen durchgeführt, so dass die Universal-App nun deutlich flüssiger auf älteren Geräten läuft und zudem auch noch weniger Akku und Speicherplatz verbraucht. Update-Beschreibung aus dem AppStore (englisch): < weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Rückrundenstart: BildPlus mit Bundesliga-Hightlights einen Monat kostenlos

Aktuell kann man sich einen Monat BILDplus zum Nulltarif sichern – besonders interessant ist das sicherlich für Bundesliga-Fans

Bundesliga bei Bild per BILDplus

Update am 24. Januar: Pünktlich zum Rückrunden-Start gibt es bei BildPlus wieder einen Gratis-Monat inklusive Bundesliga. Wer die nächsten vier Wochen kurz nach Abpfiff Spielzusammenfassungen per Web ansehen möchte, sollte direkt zuschlagen. Alle Infos gibt es auf dieser Aktions-Seite. Das Angebot gilt allerdings nur für Neukunden. Aber ihr habt ja sicher noch jemanden in der Familie, der sich auch für die Bundesliga interessiert – Bild erkennt das an der E-Mail-Adresse. Die Aktion läuft bis zum 27. Januar um 10:00 Uhr.

Artikel vom 24. November: Über die Nachrichten der Bild kann man sich streiten, das soll in diesem Artikel aber gar nicht im Mittelpunkt stehen. Natürlich kann man mit BILDplus noch mehr Artikel des Boulevard-Blatts lesen, dank einer Zusatzoption aber eben auch auf Bundesliga-Inhalte zugreifen. Aktuell kann man sich über diese Sonderseite ein Test-Abo für einen Monat komplett kostenlos sichern – auch mit Bundesliga-Option. Zur Auswahl stehen mehrere Pakete, schaut einfach mal, was für euch am passendsten ist – Fußball gibt es immer gratis dabei.

Zugreifen kann man auf die Inhalte natürlich nicht nur über die Webseite, sondern auch mit iPhone und iPad oder einem Smart TV. Das Bundesliga-Paket umfasst Spielzusammenfassungen nur 40 Minuten nach Abpfiff – da hat die Sportschau natürlich das Nachsehen, zumal dort ja gar nicht alle Partien gezeigt werden. Für das iPhone gibt es sogar eine eigene “Bundesliga bei Bild“-App, in der man sich einfach mit seinen Login-Daten von der Webseite anmeldet.

Natürlich darf man nicht vergessen, das Probe-Abo (Bestellseite) wieder zu kündigen. Bis sieben Tage vor Ablauf des Monats geht man dazu einfach in den Bereich “Mein Konto” und klickt dann auf “Meine Produkte”. Unter aktuelle Abos kann man dann per Mausklick kündigen, das geht bereits direkt nach der Anmeldung. Genau so habe ich es gemacht und freue mich jetzt über einen Monat aktuelle Bundesliga-Videos bei BILDplus in guter Qualität. Da die letzten Spiele des Jahres am 22. Dezember stattfinden, passt das mit dem Monat auch sehr gut.

Der Artikel Zum Rückrundenstart: BildPlus mit Bundesliga-Hightlights einen Monat kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 Beta 3 und neue Safari-Beta an Entwickler ausgeliefert

OS X 10.9 Mavericks
Um der Chronistenpflicht Genüge zu tun, folgt der Hinweis auf die Veröffentlichung von Build 13C44 von OS X 10.9.2 für Entwickler. Apple hat die Pre-Release-Version gestern für Entwickler bereitgestellt. Erst vergangene Woche war Beta 2 von OS X 10.9.2 an Entwickler ausgeteilt worden. Das neue Update ist via Software-Update-Funktion im Mac App Store oder als Download im Developer-Bereich verfügbar. Entwickler sollen weiterhin ein Auge auf Mail, Nachrichten, Grafikkarten-Treiber, die VoiceOver-Funktion, VPN und SMB2 haben. Safari Darüber hinaus gibt es eine neue Version von Safari 7.0.2 für OS X Mavericks und Safari 6.1.2 für OS X Lion und Mountain Lion. Erneut (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.9.2 Beta 3 und neue Safari-Beta an Entwickler ausgeliefert appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JBL Refurb-Bundle: Soundsystem und Kopfhörer für 49 Euro

iconGemeinsam mit JBL haben wir mal wieder ein attraktives Hardware-Paket für euch. Voraussetzung ist allerdings, dass ihr noch ein iOS-Gerät mit klassischem Dockanschluss benutzt, denn dafür ist das enthaltende Sounddock JBL OnBeat ausgelegt. Konkret bekommt ihr für schlappe 49 Euro ein JBL OnBeat-Soundsystem zusammen mit einem Tempo [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Tag, ganz im Zeichen des Macintosh

Ja, man kann es nicht leugnen, der heutige Tag steht voll und ganz im Zeichen des 30. Geburtstags des Mac. Und sogar Cupertino, eigentlich nicht für sentimentale Rückblicke bekannt, feiert das Jubiläum kräftig. Nachdem sich bereits verschiedene hochrangige Apple-Manager in Interviews zu Wort gemeldet haben, wurde im Laufe des Tages auch die Startseite des Unternehmens ganz in das Zeichen des Macs gesetzt. Dort findet man aktuell ein Bild des ersten Macintoshs neben seinem aktuellen Bruder. Allein dieser Vergleich ist schon spannend anzusehen. Daneben findet man auch noch eine Grußbotschaft an das Wahrzeichen des Unternehmens: "Happy Birthday, Mac.In 1984, Apple introduced the world to Macintosh. It was designed to be so easy to use that people could actually use it. And it came with a promise -- that the power of technology taken from a few and put in the hands of everyone, could change the world. That promise has been kept. Today, we create, connect, share, and share, and learn in ways that were unimaginable 30 years ago. Imagine what we can accomplish in the next 30 years."

Doch damit nicht genug. Klickt man auf das Bild auf der Startseite, gelangt man zu einer Sonderseite anlässlich des Jubiläums. Hier bekommt man zunächst das nachfolgend zu sehende Video präsentiert, ehe man auf eine Zeitreise durch die vergangenen drei Jahrzehnte mit dem Macintosh genommen wird.



YouTube Direktlink

Zudem hat man hier auch die Möglichkeit, die Erinnerungen an den ersten eigenen Mac mit anderen zu teilen. Die Ergebnisse hieraus lassen sich in Echtzeit auf der Webseite bewundern. Aktuell ist tatsächlich der 1986er Mac das Modell, welches von den meisten Teilnehmern als ihr erster Mac genannt wurde. Bei mir war es übrigens ein 2007er MacBook, welches ich jedoch schon ein paar Wochen später gegen ein MacBook Pro desselben Jahrgangs eintauschte. Interessant ist auch, wie sich das Nutzungsverhalten auf dem Mac seit 1984 verändert hat. War seinerzeit noch "Education/Teaching" die meistgegebene Antwort, sind es heute "Internet & E-Mail".

Doch nicht nur online feiert Apple den 30. Geburtstag des Mac. Auch die Apple Retail Stores stehen heute ganz im Zeichen dieses Jubiläums. So präsentieren die Kollegen von 9to5Mac Fotos von einer Schaufenster-Projektion in einem Retail Store. Diese seien auf einer speziellen SD-Karte dorthin verschickt worden. Zudem wurden die Retail-Mitarbeiter mit speziellen T-Shirts ausgestattet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald: Apple TV-Update – App/Game Store möglich

Apple TV Spiel

Gerüchte über eine neue Version der kleinen Set-Top-Box von Apple gibt es schon seit Monaten. Aus der Sicht vieler Experten und auch User ist ein Update schon längst überfällig. Diesbezüglich haben die Kollegen von 9to5mac nun neue Informationen von einer ihrer Quellen erhalten. Sie berichtet davon, dass die Entwicklung und auch die Tests des Nachfolgers annähernd beendet sein sollen. Eine Vorstellung des Gerätes wird noch für die erste Jahreshälfte erwartet.

Aber nicht nur über den möglichen Zeitrahmen, sondern auch über die kommenden Neuerungen gibt es neue Informationen. Demnach basiert das Betriebssystem – wenig überraschend – weiterhin auf iOS. Dieses soll aber umfangreich überarbeitet worden sein und neuartige Inhalte anbieten. Es wird davon gesprochen, dass es einen App bzw. Game Store geben könnte, was durchaus zu begrüßen wäre.

Bei neuartigen Inhalten würden sicherlich wieder die Bewohner in den USA am meisten profitieren. Vielleicht schafft es Apple aber bis zur Veröffentlichung neue Inhalte in Europa zur Verfügung zu stellen. Damit würde das Apple TV auch hierzulande deutlich an Attraktivität gewinnen.

Was soll die Set-Top-Box eurer Meinung nach können?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: iFixIt zerlegt Macintosh 128k

30 Jahre Mac, um diesen Anlass zu feiern, kamen die Kollegen von CultofMac auf die Idee, einen Ur-Macintosh in seine Einzelteile zu zerlegen und zu schauen, was in ihm steckt. Geholfen hat iFixIt, die einen Macintosh 128k zerlegt haben. Den Original-Macintosh 128k zum Zerlegen bekam iFixIt direkt aus dem privaten Vintage Mac Museum. Einen damals rund 2.500 US-Dollar teueren Mac mit einem schnellen 8 MHz Motorola 68000 Prozessor, 128 KB DRAM, einem 9-Zoll-CRT-Schwarz-Weiß-Bildschirm mit einer Auflösung von 512 x 343 (72 dpi), mit 3,5-Zoll-Floppy-Laufwerk sowie Maus und Tastatur.Das Öffnen ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday Mac!

Heute vor genau 30 Jahren hat Steve Jobs mit dem Macintosh 128K den ersten Mac der Geschichte vorgestellt. Dieser wurde bis Oktober 1985 vertrieben und kostete 2495 US-Dollar. Aus diesem Anlass hat Apple eine Sonderseite geschaltet, auf der sich in einem Video bekannte Künstler zum Mac äußern. Desweiteren befindet sich auf der Seite die Umfrage Which Mac was yours?. Hier könnt Ihr euren ersten Mac auswählen, sagen aus welchen Land Ihr kommt und was Ihr vorwiegend mit dem Mac gemacht habt. Das Ergebnis der Umfrage wird dann dann unten auf der Sonderseite angezeigt.




Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#301 Mac Pro 2013 Arbeitsspeicher aufrüsten / tauschen

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #301 Mac Pro 2013 Arbeitsspeicher aufrüsten / tauschen

301-mac-pro-ram

Wie ist der Arbeitsspeicher vom Mac Pro … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CamScanner+

Mit CamScanner kann man Dokumente auf allen Geräten wie Smartphones, iPads, Tablets und PCs scannen, speichern, synchronisieren sowie freigeben.

Hauptfunktionen:

*Dokumente schnell digitalisieren
Man kann Ihre Papierdokumente wie Quittungen, Notizen, Rechnungen, Whiteboard-Diskussionen, Visitenkarten, Zertifikate usw. einscannen.

*Die Qualität der Bilder verbessern
Durch intelligenten Ausschnitt und automatische Verbesserung werden die Schärfe und Lesbarkeit der Texte und Bilder sichergestellt.

*Texte aus Bild extrahieren
Texte in Bildern werden durch OCR (Texterkennung) erkannt und mit Premium-Konto sind sie für weitere Durchsuchung, Bearbeitung oder Teilung zu extrahieren.

*PDF/JPEG Dateien teilen
Man kann Dokumente in PDF-oder JPEG-Format mit Freunden mit verschiedenen Arten teilen: sie auf Sozialmedien aufkleben, als Anhang oder Link via E-Mail versenden.

*AirPrint u. Faxen
Dokumente sind via AirPrint auszudrucken; Man kann auch sie in mehr als 30 Länder faxen.

*Dokumente freigeben
Ihre Dokumente sind von Ihren Freuden und Mitarbeitern in Gruppe zu lesen und kommentieren, dadurch dass Sie sie freigeben und Personen einladen.

*Bearbeitung der Dokumente
Man kann handschriftliche Notizen in seine Dokumente machen oder Ihre eigene Wasserzeichen erstellen und einfügen.

* Schnelle Suchung
Finden Sie irgendeines Dokument blitzschnell. Mit Tags kann man Dokumente katagorieren. Durch “OCR for Seach” (OCR Technologie) kann man das Dokument durchsuchen, damit Sie von der lästigen manuellen Durchsuchung befreien.

*Wichtige Dokumente schützen
Hat man vertrauliche Dokumente, kann er sie mit Passwort sperren. Auf Premium-Konto kann man ein Passwort setzen, bevor den Link des Dokuments gesendet wird.

*Überall synchronisieren
Melden Sie sich bei CamScanner an, und sichern und synchronisieren Dokumente in mehreren Geräten in Echtzeit. Nach der Anmeldung ist Verwaltung und Teilung der Dokumente zwischen Smartphones, Tablets und PCs (via CamScanner Webseite) möglich.

Das Abonnement des Premium-Kontos:
- Zusätzlich 10GB Cloud-Speicherplatz
- Bei der Freigabe zusätzlich 40 Personen für jedes Dokument einladen
- Die Texte aus Bildern extrahieren
- Link des Dokuments mit Kennwortschutz teilen
- Keine Einschränkung von der Menge der Tintennotizen
- Kein Standard-Wasserzeichen in der erstellten PDF-Datei
- Werbefrei

Die Abrechnung vom Premium-Konto:
$ 4.99 pro Monat
Oder $ 49.99 pro Jahr

BITTE BEACHTEN SIE:
Das Abonnement wird automatisch am Ende der Periode erneuert, wenn Sie es nicht abbestellen.

Scannen und verwalten durch CamScanner
*Rechnung, Quittung, Vertrag, Steueraufstellung, Visitenkarte…
*Whiteboard, Memo, Handschrift, Brief…
*Tafel, Notizen, PPT, Buch, Artikel…
*Zeugnis, Urkunde…

Third-Party-Speicherdienstleistungen in der Cloud:
Box.com, Google Drive, Evernote, Dropbox

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-App hängt? Diese Schritte lösen das Problem

Seit den letzten Updates gibt es bei einigen Nutzern leider Probleme mit unserer appgefahren News-App – diese Makel wollen wir gerne beheben.

appgefahrenAls ich mich heute Mittag durch die Rezensionen im App Store geklickt habe, musste ich bei unserer eigenen App leider feststellen, dass einige Nutzer seit dem letzten Update vor einigen Wochen immer noch Probleme mit langen Ladezeiten der App haben. Leider haben wir keine Möglichkeit, auf die Rezensionen im App Store zu antworten, eine direkte Kontaktaufnahme wird seitens Apple nicht ermöglicht. Das ist schade, denn eigentlich ist die Problemlösung denkbar einfach.

Durch das erste große Update haben sich auf manchen Geräten leider fehlerhafte Datenpakete in unserer App eingenistet, die die Kommunikationen mit dem Server zu behindern scheinen. Um die Ladezeiten wieder schnell und erträglich zu machen, können betroffene Nutzer die App löschen und danach direkt wieder aus dem App Store laden. Bei aktivierter iCloud bleibe Lesezeichen und Preisalarm erhalten.

Sollte dieser Schritt nicht helfen, kann man auch die grobe Variante anwenden: Die App im Multitasking beenden und danach in den iOS-Einstellungen unter Apps – appgefahren den Punkt “zurücksetzen” aktivieren. Danach sollte wieder alles rund laufen.

Bei Problemen, Fragen oder Anregungen jeglicher Art freuen wir uns jederzeit über E-Mails von euch, die wir auf jeden Fall lesen und in den meisten Fällen auch innerhalb eines Tages beantworten. Zur Kontaktaufnahme findet ihr in der App oder auf der Webseite entsprechende Formulare.

Sollten wir ein Problem lösen können oder ihr auch einfach nur so zufrieden sein, freuen wir uns über eine entsprechende Bewertung und/oder Rezension im App Store. Im Gegenzug dazu können wir euch verraten, dass wir in diesem Jahr noch einige spannende Sachen für euch haben. Derzeit befinden wir uns in Gesprächen – sobald etwas spruchreif ist, melden wir uns noch einmal.

Der Artikel appgefahren News-App hängt? Diese Schritte lösen das Problem erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook und Craig Federighi: Video-Vorgeschmack auf Exklusiv-Interview

Die Apple-Vorstandsmitglieder Tim Cook und Craig Federighi stehen angesichts des heutigen Mac-Jubiläums Rede und Antwort im US-Fernsehen. In einem Exklusiv-Interview beim amerikanischen TV-Platzhirsch ABC äußern sich die beiden zusammen mit Apple Software-Ingenier Bud Tribble zu verschiedenen Themen. Wenig überrascht uns zwar die Tatsache, dass zu zukünftigen Produkten kein Statement abgegeben wird, aber der nachfolgende Video-Mitschnitt eines Teils des Interviews lässt interessante Gespräche vermutet.

Darin erfahren wir unter anderem bereits, dass Apple plane, weitere Modelle neben dem Mac Pro in den USA zu fertigen. Auch die Produktion von Saphir-Glas soll vorangetrieben werden. Auf die Frage, was Apple damit machte, witzelt der CEO, es sei für einen Ring und nimmt damit ältere Gerüchte über einen iRing aufs Korn.

Hier nun der kleine Video-Vorgeschmack, das ganze Interview wird erst in der Nacht zu morgen im US-TV ausgestrahlt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"30 years" – Apple feiert Jubiläum mit Sonderseite

Mac 128k vs iMac

Den dreißigsten Jahrestag der Macintosh-Vorstellung zelebriert der kalifornische IT-Konzern mit einem Video und einer interaktiven Webseite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trust stellt die flachste Schutzhülle für iPad Air und iPad mini vor

Pressemitteilung Die Trust Aeroo ist eine schlanke und leichte Schutzhülle – exklusiv für iPad Air und iPad mini. Ihr flaches Design lässt beinahe vergessen, dass ein Tablet in de...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple feiert 30 Jahre Mac mit eigener Homepage

Wie gestern schon berichtet, jährt sich heute der Verkaufsstart des ersten Macintosh-Modells zum 30. Mal. Apple hat am 24.01.1984 die Welt der Heimcomputer verändert. Grund genug auch für das Unternehmen, den Mac mit einer eigens eingerichteten Webseite auf Apples Homepages zu ehren.

Apple Macintosh

Mac-Timeline: Von 1984 bis heute

Apple hat auf der englischen Homepage eine “30 Years of Mac” Seite eingerichtet, auf der in einer gut gemachten Timeline die letzten 30 Jahre in der Entwicklung des Mac präsentiert werden – also vom allerersten Macintosh 1984 bis zu der Mac-Produktpalette, die wir heute kennen.

Über den Macintosh von 1984 schreibt Apple: “Der Computer, mit dem alles begann – der originale Macintosh – war nicht nur ein Computer. Er war die Erklärung, dass die Macht der Computer nun jedermann gehörte. Damals wussten die Menschen nicht einmal, wie man einen Computer benutzt. Aber dank des einfachen grafischen Interface des Macintosh mussten sie das auch nicht. Es war leicht zugänglich und freundlich, was schon mit der Begrüßung durch den Smiley begann. Es gab Ordner, die wie echte Ordner aussahen, und einen Papierkorb, um Sachen wegzuschmeißen. Und mit einem Mausklick konnte man plötzlich das Unvorstellbare tun. Man konnte Dinge auf dem Bildschirm hin und her bewegen, ihr Aussehen verändern, Wörter mit Bildern und Geräuschen kombinieren und Dinge erschaffen wie niemals zuvor. Eine neue Ära hatte begonnen.

Die Timeline enthält hochauflösende Bilder von Mac-Hardware und ist in dem “Hero”-Stil der aktuellen Werbekampagne gehalten. Jedes Jahr seit dem ersten Macintosh hat eine eigene Seite der Timeline bekommen, auf der jeweils ein bekannter Nutzer seine Erfahrungen mit dem Mac beschreibt.

Erzählt eure Mac-Geschichte

Außerdem gibt Apple den Besuchern der Seite die Möglichkeit, ihre eigene “Mac-Geschichte” zu erzählen. Die User können eingeben, wann sie ihren ersten Mac erhielte, wo sie damals lebten und wie sie ihn nutzten. Die Resultate werden in einer interaktiven Grafik gezeigt. Momentan führt der Macintosh 512Ke die Liste an. Die meisten Kunden nutzten den Mac damals im Bildungsbereich.

Apple hat außerdem ein “Geburtstagsvideo” für den Mac produziert, das sich durchaus sehen lassen kann.

Apples “30 Years of Mac” Seite ist liebevoll gestaltet, und die Anzahl an Interviews und präsentierten Daten legt nahe, dass es den Machern um mehr ging, als einfach nur das Produkt Mac zu promoten. Viel mehr handelt es sich um eine Hommage an ein Produkt, dass die Welt der Technik verändert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsungs Q4/2013 Quartalszahlen enttäuschen

Während Apple am kommenden Montag (27. Januar 2014) seine Quartalszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal bekannt gibt, hat Samsung in der Nacht zu heute mit frischen Gewinn- und Umsatzzahlen vorgelegt. Dabei enttäuschte der Hersteller aus Cupertino Südkorea und blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zum ersten Mal seit 2011 musste Samsung einen gesunkenen Gewinn bekannt geben.

samsung_logo

Bereits Anfang Januar hatte Samsung einen kurzen Ausblick auf die Geschäftszahlen für das kalendarische vierte Quartal des Jahres 2013 gegeben und angedeutet, dass die Gewinne niedriger ausfallen als ursprünglich erwartet. Im Weihnachtsquartal 2013 verdiente Samsung 6 Prozent weniger als im Vergleichsquartal 2012. 8,3 Billionen Won oder umgerechnet 5,6 Milliarden Euro hat Samsung für das letzte Quartal ausgewiesen.

Der Rückgang des Gewinns ist mit verschiedenen Faktoren zu erklären. Zum einen ist laut Reuters der Kampf auf dem Smartphone-Markt deutlich rauer geworden. So machte unter anderem Apple mit seinem iPhone 5S und iPhone 5C Samsung das Leben schwer. Aber auch mit Anbietern von Billig-Smarpthones von Lenovo und Huawei wird der Kämpf immer härter.

Ein weiterer Grund für den Rückgang des Gewinns liegt in einem Mitarbeiterbonus, der nun ausgeschüttet wird. Vor 20 Jahren hatte Samsung eine neue Strategie ausgegeben, um das Unternehmen an die Spitze der Elektronik-Konzerne zu führen. Nun erhalten Mitarbeiter Bonuszahlungen in Höhe von insgesamt 800 Milliarden Won oder umgerechnet 540 Millionen Euro.

Als dritter Faktor werden Währungsschwankungen angeführt. Samsung macht 80 Prozent seines Umsatzes außerhalb des Heimatlandes. Die Tatsache, dass der Won an Wert dazugewonnen hat, macht es Samsung zunehmend schwer. Hier musste Samsung 700 Milliarden Won oder umgerechnet 470 Millionen Euro abschreiben.

Auch Samsung muss feststellen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Kein Unternehmen schafft es Jahr für Jahr Umsatzsteiergungen von 20 Prozent oder mehr zu erwirtschaften. Das funktioniert einfach nicht. Das weiß Apple, das weiß Samsung und das wissen auch alle anderen Unternehmen.

Der Samsung Aktienkurs ist übrigens seit Anfang des Jahres um 18 Prozent gesunken. Die Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen hatte keine größere Auswirkungen auf den Samsung Aktienkurs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suits and Swords: Kämpfe gegen den Joker in einer Mischung aus Blackjack und Rollenspiel


Aus dem Hause Sony Pictures Television hat es am gestrigen Spiele-Donnerstag Suits and Swords (AppStore) neu in den AppStore geschafft. Der Freemium-Titel ist eine Mischung aus dem Kartenspiel Blackjack und einem Rollenspiel und kann als 87 Megabyte große Universal-App für lau aus dem AppStore geladen werden.

Vor vielen Jahren zu Zeiten eines großen Krieges wurde ein riesiges Königreich in vier verfeindete Teile aufgeteilt. Der böse Joker hatte seine Blütezeit. Doch das Gute soll am Ende natürlich siegen und so haben sich die Feinde wieder vereint. Doch so schnell gibt der Joker nicht auf und ist nun zurück, um Rache zu nehmen.

Du schlüpfst in die Rolle des Ritters Black Jack und musst dich in rundenbasierten Kämpfen gegen zahlreiche Untertanen und Fabelwesen des Jokers durchsetzen. Die Duelle laufen dabei wie das Kartenspiel Blackjack ab. Beide Kontrahenten bekommen Karten zugeteilt und müssen möglichst weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine Apple Geräte im Alltag: Ein Bericht von Lucas

IMG_2512

iPhone 5. iPad 4. iPod touch. MacBook Air.

Als zweiter aus unserem Team werde ich heute meine Apple Produkte vorstellen und euch erklären, wo genau ich sie täglich verwende. Doch drehen wir die Zeit doch nochmal ein wenig zurück. Ich kann mich eigentlich noch ziemlich gut an mein erstes Apple Produkt erinnern. Mein iPod nano der 5.Generation war lange Zeit mein treuer Begleiter, auf dem Weg in die Schule oder zum Sport. Speziell die weißen Kopfhörer gaben mir das berühmte “Think Different” Gefühl. Als dann 2010 das iPhone 4 veröffentlicht wurde, legte ich es mir nach Weihnachten zu. 2012 war es dann auch mit meinem ersten MacBook soweit. Ein Jahr später stieg ich dann auf das iPhone 5 um und legte mir im Februar des Jahres auch ein iPad 4 zu. Vor drei Wochen vollendete dann der iPod Touch mein Apple Line-up. 

Dieses Line-Up stelle ich euch nun im folgenden genauer vor, also viel Spaß beim Lesen.

Das Chamäleon: Mein iPhone 

IMG_2503

Bei mir geht es wie bei Tim auch mit dem iPhone los, dass ich seit letztem Jahr besitze. Das iPhone habe ich eigentlich auch fast immer dabei, da ich bis vor ein paar Wochen damit Musik gehört habe. Der Tag mit dem iPhone beginnt meistens mit dem Blick auf Zeit online, um auf den neusten Stand zu kommen. Danach packe ich das iPhone während der Schule komplett weg, bis auf ein paar kurze Notizen. Mittags nützte ich dann das iPhone meist zum organisieren von Treffen oder Veranstaltungen. Des Weiteren nütze ich das iPhone sehr gerne zum eMail schreiben. Abends wandert das iPhone dann wieder an den Platz, den ihr oben auf dem Bild sehen könnt.

Doch wieso ist jetzt mein iPhone ein Chamäleon? Nun diese Frage lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten. Ich ändere ständig die Anordnung meiner Apps, sowie das Hintergrundbild (Home-Bildschirm). Auch haben Apps haben bei mir meist eine sehr kurze Lebensdauer, weil ich gerne mal am Ende einer Woche komplett mein iPhone aufräume. Ein letzter Grund für diese Bezeichnung, werden wohl die vielen iPhone Hüllen sein, die mein iPhone schon erlebt hat.

Filme, Fotos und Blogs: Mein iPad

IMG_2520

Mein iPad kommt meist erst Mittags zum Einsatz. Recherchieren ist einfach super mit diesem Gerät, da es auch sehr wenig Platz in Anspruch nimmt. Kommen wir aber nun zu den eigentlichen drei Hauptaufgaben meines iPads im Alltag. Als Erstes sind hier Filme zu nennen, denn ich schaue sehr gerne im Bett oder auf dem Sofa Hollywood-Streifen oder Serien, wie House of Cards, Hawaii Five O oder The Newsroom. Das iPad eignet sich einfach wunderbar für diese Aufgabe. Speziell der Akku war hier ausschlaggebend. Als Zweites sind Fotos ein zentraler Baustein auf meinem iPad. Ich habe mir extra einen Adapter gekauft, um Bilder immer sofort von meiner Kamera auf das iPad zu übertragen. Das Retina Display ist hier natürlich doppelt wertvoll. Einzig die Bildbearbeitung übernimmt weiterhin mein MacBook. Der letzte Baustein auf meinem iPad sind die zahlreichen Bloglinks. Leute, wie den Stilpirat, Paul Ripke, Chris Ozer oder Oddisee verfolge ich wahnsinnig gerne Abends, wenn nicht Fußball läuft.

Des Weiteren ist das iPad auch das Lieblingsgeräts meines Opas, welcher sich immer sehr freut, wenn sein Enkel mit dem iPad vorbeikommt. Hierbei möchte ich die Cellular Version ansprechen, welche hier große Dienst leistet.

Der kleine Bruder des Chamäleons: Mein iPod touch

IMG_2504

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich vor 2 Monaten auf die Frage eines Freundes “wieso ich keinen iPod mehr habe”, mit den Worten “weshalb, ich hab doch ein iPhone” antwortete. Seit mein kleiner iPod nano einen anderen Besitzer gefunden hatte, habe ich nicht mehr ernsthaft über den Kauf eines iPods nachgedacht. Trotzdem war es vor ein paar Wochen soweit und ich kaufte in München einen iPod Touch 32GB im Apple Store. Wieso habe ich mich jetzt dafür entschieden? Nun meine  iTunes Mediathek  zählt seit Dezember stolze 5000 Titel, welche sogar alle ab und an von mir abgespielt werden. Mein iPhone war zwar immer ein guter iPod Ersatz, doch ich möchte einfach nicht mehr in die Situation kommen, dass ich ein Lied umbedingt hören will und es nicht auf meinem iPod habe. Nun zum Alltag mit dem iPod Touch kann ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Musik, Musik, Musik ist die tägliche Aufgabe meines iPods. Die Entscheidung war sehr gut!

Unverzichtbar: Mein MacBook Air

IMG_2499

Seit ich 2012 von meinem alten Dell auf mein MacBook Air umgestiegen bin, freue ich mich jeden Tag über OS X. Das Betriebssystem ist genau das Richtige für mich. Der Alltag mit dem Mac gestaltetet sich je nach der Tagesaufgabe. Einzig Aperture, Safari und iTunes nütze ich täglich. Aperture ist quasi mein Lieblingsprogramm zum Bearbeiten von Bildern. Das Programm ist preiswert und zugleich sehr professionell. iTunes öffne ich deshalb immer täglich um neue Musik zu finden oder daheim Musik zu hören. Einen festen Arbeitsplatz gibt es eigentlich nicht bei mir daheim, zwar besitze ich zwei Schreibtische, doch dort liegen meist nur irgendwelche anderen Sachen herum. Das war es mit den Einzelvorstellungen!

Line-up: Wahnsinn

IMG_2502

IMG_2510

Apple hat mich zu einem effizienter arbeitenden Menschen gemacht. Design, Funktion und Individualität, all diese Dinge packt Apple in seine Produkte. Think Different! 

Fragen könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben !!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Empfehlenswerte Mac-Werkzeuge: PopClip

headerNach Teil eins (Bartender) und zwei (Flexiglass) hier nur der dritte und somit letzte Teil meiner kleinen Serie über meine drei wichtigsten Mac OS X Tools. Eine der wohl am häufigsten durchgeführten Aktionen eines Betriebssystem ist die Copy&Paste-Funktion. Diese ist so standardisiert, dass [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV könnte bald Spiele mit Bluetooth-Controller unterstützen

Aus zuverlässigen Quellen will iLounge erfahren haben, dass Apple möglicherweise schon bald ein Update für das Apple TV bereitstellt, das eine umfangreiche Spiele-Unterstützung mitbringt. Dem Bericht nach arbeite Apple momentan noch an der Unterstützung der Bluetooth-Controller, welche bislang nur für iPad, iPhone und iPod touch mit iOS 7 optimiert sind. Mit einem Update sei aber schon im März ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook gibt Exklusiv-Interview im US-TV [VIDEO]

In einem neuen Exklusiv-Interview mit US-TV-Sender ABC witzelt Apples CEO Tim Cook über verschiedene Gerüchte.

Appleinsider hat das ganze Interview zusammengefasst. Als über die neue Mac Pro-Fertigung in den USA gesprochen wurde, sagte Tim Cook, dass Apple dort mehr als nur Macs herstellen könne. Auch Saphir-Glas soll dort verarbeitet werden können, womöglich ein Thema im neuen größeren iPhone 6.

tim cook fernsehen

Auf die Frage, was mit dem Glas gemacht werden soll, antwortete Cook: “It’s for a ring.” Damit spielt er auf der Gerücht um einen iRing an. Zwar wurde nicht wirklich viel über die zukünftigen Pläne gesprochen, aber ein High-Tech-Ring sei nicht dabei, verriet Cook. Außerdem wurde bestätigt, dass Gerüchte über neue Produkte für 2014, wahr seien. Allerdings hielt sich Cook auch hier zu Einzelheiten mehr als bedeckt…


See more US News from ABC|World News
(Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Single der Woche: «Love Is to Die» von Warpaint

Als neue «Single der Woche» wurde im Schweizer iTunes Store «Love Is to Die» von «Warpaint» ausgewählt.

Als «Single der Woche» kann der Song kostenlos geladen werden. Das aktuelle Album mit dem Titel «Warpaint» kann für CHF 16.— heruntergeladen werden.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich – wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Wo ist mein Micky

Wo ist mein Micky
Jede Woche gibt es bei Apple eine “App der Woche”. Ansonsten kostenpflichtige Apps werden dort eine Woche gratis zum Download angeboten. In dieser Woche steht das Spiel “Wo ist mein Micky” im virtuellen Regal. Die Ersparnis bei diesem Spiel ist nicht so gigantisch, aber dafür ist der Spiele Spaß sehr groß. Normalerweise kostet die App 1,79 bzw. 2,69 (iPad) Euro. Die Version für das iPad heißt XL und enthält 20 zusätzliche Level, die für das iPad-Display optimiert sind. Das Spiel Micky Maus ist auf der Suche nach Wasser. Dieses muss er durch verschiedene Level führen, indem er zum Beispiel Sand (...). Weiterlesen!

The post App der Woche: Wo ist mein Micky appeared first on Macnotes.de.


Name: Wo ist mein Micky? XL
Publisher: Disney
Bewertung im App Store: 4.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review zu Codecademy: Hour of Code

codecademy

Das Coden ist nicht gerade jedermanns Passion und die Wenigsten arbeiten gerne und oft mit der Materie. Zwar wird sich durch die folgende App das trockene Thema selbst nicht ändern, doch gibt es nun eine Möglichkeit für Ahnungslose ihren Horizont zu erweitern. Und das auchnoch vollkommen einfach.

Womit haben wir es hier zutun?

Codecademy: Hour of Code ist eine kleine, simple Teaching-App, die verspricht einem vollkommenen Neuling innerhalb von einer Stunde die Grundlagen des Programmierens beizubringen – oder zumindest näher zu bringen. Die App selbst ist im Grunde ein Einführungsbeauftragter, der den User zum kostenlosen Dienst Codecademy führt, bei welchem eine Bandbreite an Programmiersprachen erlernt werden kann. Das Programm ist sehr einfach aufgebaut und stellt wie es verspricht die einfachsten Grundlagen des Codens dar, während es mit Hilfe von einfachster Einbindung des Nutzers Erfolgsgefühle vermitteln soll. Wer es also schafft auf die Aufgabe “Bewirke, dass die folgenden beiden Zahlen addiert werden.” ein Plus in die Lücke zwischen den beiden Zahlen zu setzen, der hat schon einen Übungsteil geschafft. Deutlich anspruchsvoller wird es von da an auch nicht wirklich. Und das ist auch gut so. Denn wer Interesse wecken will, der sollte klein anfangen.

Die Entwickler der App versuchen mit Witz und einfachsten Grundlagen Interesse beim Nutzer zu wecken, was ganz ehrlich gesagt auch nicht schlecht funktioniert. Alles in Allem sind die Aufgaben, sowie der Code darunter vollkommen selbsterklärend und wer sich alles aufmerksam durchliest und die Materie zum ersten Mal bearbeitet, der ist damit auch nach einer Stunde durch und bereit das Ganze beim Anbieter selbst weiterzuführen. Wer sich bereits auskennt, für den ist die App verständlicherweise eher uninteressant und nach 10 Minuten durchgeklickt. Codecademy verspricht weitere Lernpakete, die die Basics noch weiter ausführen sollen. Welche genau das sind ist allerdings noch nicht gesagt.

Also?

Die App bietet ein solides Grundlagen-Repertoire und ist sicherlich als Einstieg sehr zu empfehlen. Einziger Kritikpunkt und Grund für einen Sternabzug hierbei ist, dass sie bisher nur auf Englisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und vereinfachtem Chinesisch verfügbar ist. (Warum zur Hölle nicht auf Deutsch?!)

Codecademy: Hour of Code
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für iOS- und OS-X-Versionen von Numbers

Apple liefert Aktualisierungen auch für die Mac-, die Mobil- und die iCloud-Variante seiner Tabellenkalkulation.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgegraben: Die besten Videos zum Mac-Geburtstag

Anlässlich des heutigen 30. Geburtstags des Macs lohnt es sich, ein paar alte Videos auszugraben.

Erinnert Ihr Euch noch an das erste Teaser-Video vor der Vorstellung des  Geräts? Es dauert eine Minute und verspricht einen bahnbrechenden Computer. 

Der YouTube-Nutzer EverySteveJobsVideo hat eine gleichnamige Playlist erstellt. In dieser hat er 18 Videos zusammengefasst. Das erste zeigt das Pre-Launch-Event des Macintosh aus dem Jahr 1983. Auch eine überarbeitete Version des ersten Werbespots anlässlich des 20. Geburtstags ist mit dabei.

Mac alt werbung

Zu guter Letzt wurden alle Videos der “Get a Mac”-Werbereihe in ein Video verpackt. In 37 Minuten wird jung und dynamisch erklärt, wieso der Mac einer älteren Windows-Manifestation überlegen ist.


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Softwarechef: "Zusammenführen von OS X und iOS kein Ziel"

In einem Interview haben Apples Marketing-Chef Phil Schiller, Software-Chef Craig Federighi und Software-Technik-Chef Bud Tribble über Rolle und Zukunft des nun dreißigjährigen Mac gesprochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stealth Inc.: Cooles Agent-Spiel schleicht zum niedrigen Preis

In Stealth Inc. steuert man einen Agent, der ohne jegliche Waffen und vor allem im Schatten agiert – aktuell gibt es einen satten Rabatt.

Stealth Inc.Aktuell kann man Stealth Inc. (App Store-Link) erstmals zu einem reduzierten Preis erwerben, statt 4,49 Euro zahlt man nur noch 1,79 Euro. Außerdem ist in der Zwischenzeit ein kleines Update erschienen, dass einige kleine Fehler behebt. Die Anforderungen haben sich nicht weiter geändert, da noch immer mindestens iOS 4.3 benötigt wird. Man sollte aber beachten, dass Stealth Inc. auf iPhone 3GS, iPhone 4 und iPad 1 nicht lauffähig ist.

Stealth Inc. bietet insgesamt 80 Level, in denen man sein können als Agent unter Beweis stellen kann. Die Aufgabe ist es ungesehen durch ein Level zu schleichen und den Ausgang zuerreichen. Jedes Level bietet viele tödliche Fallen und Gegner, die vor allem dann zuschlagen, wenn man sich nicht ganz so geschickt anstellt und aus dem Schatten tritt. Mit dem Update wurde außerdem eine weitere Steuermöglichkeit hinzugefügt. So kann man die Bewegungen des Agenten auf Wunsch auch über virtuelle Buttons anstatt mit Wischgesten steuern.

Wie bereits bei unserer ersten Vorstellung von Stealth Inc. erwähnt, kann man das Spiel über einen In-App-Kauf erweitern. So erhält man nach dem In-App-Kauf Zugriff auf aktuell über 2.000 Level, die von Usern kreiert worden sind. Hat man also von den bereits integrierten Leveln genug, bekommt man so immer genügend Nachschub. Ein kleines weiteres Problem mit bestimmten Namen im Game Center wurde ebenfalls behoben.

Stealth Inc. ist ohne Zweifel gelungen und bietet auch ohne den In-App-Kauf für den Anfang genügend Herausforderungen. Durch den bunten Mix von aus Jump’n’Run, Puzzle- und Geschicklichkeitsspiel, sollte es es breite Anzahl an Spieler ansprechen. Wem der Preis zu Anfang etwas zu hoch war, sollte bei dem Preis nun unbedingt zuschlagen – die durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen lässt kaum Zweifel offen. Der offizielle Trailer bietet einen guten Eindruck vom Spielgeschehen.

Offizieller Trailer zu Stealth Inc.

Der Artikel Stealth Inc.: Cooles Agent-Spiel schleicht zum niedrigen Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tomb Raider für Mac: Neuauflage im App Store erhältlich – Video

Seit vielen, vielen Jahren stürzt sich die toughe Tomb Raider-Hauptdarstellerin Lara Croft ins Abenteuer und klettert, springt und kämpft sich rund um den Globus. Alle Tomb Raider-Fans dürfen sich freuen, denn nun hat es Larac Croft mit ihrer neuen Spiel „Tomb Raider – A Survivor is born“ endlich auch in den Mac App Store geschafft. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Start der 107. MTN-Themenwoche mit dem Thema "Unsichtbares"

Bilder von Unsichtbarem zu schießen, klingt wie eine nicht ganz triviale Aufgabe. Dennoch wurde "Unsichtbares" in der vergangenen Abstimmung zur Überschrift der 107. Themenwoche von MacTechNews.de, die am heutigen Freitag beginnt, gewählt. Wie immer, vielleicht sogar mehr als sonst, sind kreative, künstlerische oder überraschende Interpretationen des Themas gefragt, um passendes Bildmaterial z ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jubiläum: 30 Jahre Mac

Der Mac feiert seinen 30. Geburtstag. Am 24. Januar 1984 stellte Apple den ersten Mac vor, den Macintosh 128k. Anlässlich des Jubiläums blickt MacGadget auf die bewegte Geschichte des Computers zurück. Apple erklärte unterdessen, dass eine Verschmelzung von OS X und iOS aus guten Gründen nicht geplant sei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plattformer-Nachfolger "Wind-up Knight 2" angekündigt, Release Anfang diesen Jahres


Im Dezember 2011 hat Robot Invader mit Wind-up Knight (AppStore) einen beachtlichen Plattformer mit einem kleinen Ritter, mit dem du eine entführte Prinzessin retten musstest, im AppStore veröffentlicht. Auf deinem Weg durch die 50 knackigen Level warteten zahlreiche Hindernisse und Feinde darauf, dich aufzuhalten und an den Anfang des Levels zurück zu katapultieren. Uns hat der Auto-Runner, der von mehr als 10 Millionen Nutzern gespielt wurde, damals wirklich gut gefallen.

Nun, mehr als zwei Jahre später, hat Robot Invader mit Wind-up Knight 2 endlich einen ersehnten Nachfolger angekündigt. Die Entwicklung ist weitgehend abgeschlossen, der Release soll in den ersten Monaten diesen Jahres erfolgen. Ein genaues Releasedatum können wir euch aber leider weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwort-Merkhilfe-App Mnemonizer

iconDie Kennwort- und Pinn-Merkhilfe Mnemonizer gibt’s grad umsonst im App Store. Trotz der eher negativen Bewertungen wollen wir euch die App kurz zeigen, denn es gibt ganz sicher Anwender, die sich mit dieser Art der Merkhilfe sehr gut arrangieren können. Im oben eingebetteten Screenshot haben wir [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linux und der Google Authenticator

Ihr kennt bestimmt die Google Authenticator App, welche euch ermöglicht euer Google/Facebbok/Microsoft Konto im Zwei-Faktor Verfahren zu nutzen. Die App generiert einen sechsstelligen Einmalcode, basierend auf Uhrzeit und einem Shared Secret (RFC 6238), welcher zusätzlich zum Benutzernamen und Passwort eingegeben werden muss.

Google Authenticator

Die Jungs von Google stellen auf der Projektseite auch ein PAM (Pluggable Authentication Module) für die Einbindung in ein Linux System zur Verfügung. Mit diesem Modul lassen sich diverse Aktionen (Einloggen, Aufwachen aus dem Bildschirmschoner, SSH Zugriff uvm.) durch dieses Verfahren absichern. Die Einbindung selber ist eigentlich kinderleicht:

Vorbereitung

Zuerst benötigen wir ein Terminal und laden uns ein Zusatzpaket für die Erstellung eines QR-Codes:

Für Debian / Ubuntu

$ apt-get install libqrencode3

Für Arch Linux

$ pacman -Sy qrencode

Installation

Danach haben wir zwei Möglichkeiten das Modul zu installieren:

Installieren über die Paketverwaltung unseres Systems

Für Debian / Ubuntu:

$ apt-get install libpam-google-authenticator

Für Arch Linux gibt es ein Paket im AUR:

$ yaourt -S libpam-google-authenticator

Wir installieren das Modul von Hand

Für Debian / Ubuntu brauchen wir folgende Pakete:

$ apt-get install libpam0g-dev make gcc-c++ wget

Für Arch Linux:

$ pacman -S pam

Nun laden wir uns das Quellpaket und entpacken dieses:

$ cd /usr/src/
$ wget https://google-authenticator.googlecode.com/files/libpam-google-authenticator-1.0-source.tar.bz2
$ tar -xvf libpam-google-authenticator-1.0-source.tar.bz2

Wir wechseln in das neue Verzeichnis, kompilieren und installieren das Modul:

$ cd libpam-google-authenticator-1.0
$ make
$ make install

Konfiguration

Als nächstes starten wir das Programm als den Nutzer, der abgesichert werden soll:

$ google-authenticator

Wir werden ein paar Dinge gefragt, die ich bei mir wie folgt beantwortet habe. Aber letztens muss jeder selbst wissen wie er das Ganze konfigurieren möchte.

Do you want authentication tokens to be time-based (y/n) Y

Do you want me to update your "/home/test/.google_authenticator" file (y/n) Y

Do you want to disallow multiple uses of the same authentication
token? This restricts you to one login about every 30s, but it increases
your chances to notice or even prevent man-in-the-middle attacks (y/n) Y

By default, tokens are good for 30 seconds and in order to compensate for
possible time-skew between the client and the server, we allow an extra
token before and after the current time. If you experience problems with poor
time synchronization, you can increase the window from its default
size of 1:30min to about 4min. Do you want to do so (y/n) N

If the computer that you are logging into isn't hardened against brute-force
login attempts, you can enable rate-limiting for the authentication module.
By default, this limits attackers to no more than 3 login attempts every 30s.
Do you want to enable rate-limiting (y/n) Y

Zwischendurch bekommen wir eine URL über die man den QR-Code aufrufen kann, sofern qrencode installiert ist auch direkt einen QR Code, den Geheimen Schlüssel im Klartext, einen Verfication Code und sogenannte “Scratch codes”. Diese sind vorgenerierte Einmalcodes die euch im Notfall den Login ermöglichen. Am Besten schreibt ihr diese auf oder druckt sie aus!

Google Authenticator - Terminal

Einrichtung der App

Nun ist ein guter Zeitpunkt die App auf unseren Smartphone einzurichten (Falls noch nicht vorhanden, einfach aus dem App / Play Store installieren).

Google Authenticator Google Authenticator
Preis: Kostenlos
Google Authenticator Google Authenticator
Preis: Kostenlos

Hier beispielhaft an Android gezeigt:

Google Authenticator - App Menü
Zuerst rufen wir die App auf und wählen im Menü den Punkt “Konto Einrichten”:

Google Authenticator - App Settings
Hier haben wir die Möglichkeit unseren Linux Rechner hinzuzufügen. Der einfachste weg ist es den Barcode aus dem Terminal zu scannen.

Google Authenticator - Schlüssel hinzufügen
Alternativ kann man auch mit Hilfe des Secret Key das Konto manuell anlegen.

Aktivierung des Moduls

Als nächstes konfigurieren wir unser System so, dass das neue Modul auch genutzt wird:

1. Beispiel: Cinnamon-Screensaver

$ nano /etc/pam.d/cinnamon-screensaver

Folgende Zeile einfügen damit beim Aufwecken aus dem Bildschirmschoner (z.B. nach dem Standby / Ruhezustand) ein Einmalcode benötigt wird:

auth        required     pam_google_authenticator.so

Zum Test einmal in den Ruhezustand versetzen, wieder aufwecken und über das Ergebnis staunen.

Google Authenticator - MDM

2. Beispiel: SSH

Um SSH abzusichern müssen wir zuerst ein paar Änderungen an der ‘/etc/ssh/sshd_config‘ vornehmen:

ChallengeResponseAuthentication yes
UsePAM yes

Danach den SSH Dienst neustarten und die Datei ‘/etc/pam.d/sshd‘ bearbeiten, dass sie die Zeile von oben enthält.

Zusatzinfos

Solltet ihr euer Home-Verzechnis verschlüsselt haben (z.B. wie man es bei der Installation von Ubuntu anwählen kann) und wohl z.B. euren Login-Manager (GDM, MDM, KDM) absichern, muss die Datei ‘.google_authenticator‘ an einem lesbaren Ort liegen. Die Zeile für das Modul könnte dann wie folgt aussehen:

auth            required        pam_google_authenticator.so secret=/home/.ga/${USER}/.google_authenticator
Es gibt verschiedene Parameter für die Einbindung eines PAM:
  • required
    Erfolg ist notwendig für Gesamtbewertung: Erfolg, Fehler führt zur Gesamtbewertung: Misserfolg, es werden trotzdem alle weiteren Module von diesem type ausgeführt
  • requisite
    Erfolg ist notwendig für Gesamtbewertung: Erfolg, Fehler führt zur Gesamtbewertung: Misserfolg und termininiert den Authentisierungsprozess
  • sufficient
    Erfolg ist ausreichend für Gesamtbewertung: Erfolg, Fehler beeinflusst Gesamtbewertung nicht, Erfolg terminiert den Authentisierungsprozess, Ergebnis vorheriger required Module wird berücksichtigt
  • optional
    Erfolg oder Fehler hat nur Bedeutung, wenn es der einzige Module für diesen type ist
Für Windows Phone gibt es eine ähnliche App, diese scheint auch mit Google Konten (und damit auch mit dem Modul) zu funktionieren:
Authenticator Authenticator
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook sei Dank – Polizei schnappt Verbrecher mit einem Trick

Anthony James L. beging schwere Körperverletzung im US-Bundesstaat Pennsylvania und konnte der Polizei drei Monate erfolgreich entkommen. Nun aber setzten die Beamten auf Facebook und posteten ein Fahndungsfoto des Verbrechers – mit Erfolg.

facebook court Facebook sei Dank Polizei schnappt Verbrecher mit einem Trick

Durch den bekannten Facebook-Hype, bei welchem sich Fotos und Sprüche wie ein Lauffeuer verbreiten, konnte die Polizei von Freeland den Verbrecher ausfindig machen. Sie posteten ein Fahndungsfoto von Anthony James L., welches von der Facebook-Gemeinde und letztendlich auch von James L. geteilt wurde. Nachdem er sich sogar öffentlich eine Diskussion mit einem Beamten lieferte, verabredete sich eine Angestellte der Polizei, welche sich natürlich nicht zu erkennen gab, über Facebook mit dem Verbrecher auf eine Zigarette – dieser willigte ein.

Das Treffen mit der Frau entpuppte sich schnell als Falle und der Kriminelle konnte gefasst werden. All dies ereignete sich in einem Zeitraum von nur zwei Stunden nach Veröffentlichung des Fahndungsfotos. Facebook sei Dank!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
6 CableDrop Clips

Gadget-Tipp: 6 CableDrop Clips ab 1.52 € inkl. Versand (aus China)

Sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch…

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Das iPhone 6: Design und Technik im Gerüchtecheck

Das neue iPhone 6 ist bereits in der Testphase, so heißt es aus dem Hause Apple. Technik und Design des neuen iPhone 6 werden bereits heiß diskutiert, die Gerüchteküche brodelt. Welche Innovationen erwarten uns beim neuen Flaggschiff von Apple? Im Folgenden ein kurzer Überblick über alle vorgesehenen Veränderungen.Neuerungen beim Design: größeres Display, dünneres GehäuseDas iPhone 6 soll ein größeres Display bekommen. Während das iPhone 5 nur mit einer Größe des Displays von vier Zoll aufwarten kann, soll das Display des iPhone 6 eine Größe von bis zu 4,7 Zoll haben. Das bedeutet für den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C bietet am meisten internen Speicher, Samsung Galaxy S4 weit abgeschlagen

Der IT-Blog Which? hat eine Smartphoneanalyse durchgeführt und gezeigt, welches Smartphone-Betriebssystem der 16-GB-Klasse am wenigsten und welches am meisten Speicher einnimmt – ohne Zutun des Nutzers. Das Ergebnis: Die Liste wird angeführt von Apples iPhone 5C und abgeschlossen von Samsungs Galaxy S4.

which smartphone speicher vergleich

Der Spitzenreiter bietet von 16 Gigabyte Gesamtspeicher 12,60 GB freien Speicher, das sind exakt 78,75 Prozent, die dem Nutzer für eigene Zwecke noch bleiben. Apples zweites iPhone, das 5S, rangiert mit 12,2 Gigabyte auf dem dritten Platz, nach dem Google Nexus 5 mit 12,28 GB und gefolgt von Sonys Xperia Z1 mit 11,43 GB.

Nun könnte man argumentieren: Selbst jene 78,75 Prozent des iPhone 5C sind nicht besonders viel, wird doch das Gerät als 16-GB-Modell angeboten. Ein naiver Nutzer würde sich wundern, wieso er nicht die versprochenen 16 GB erhält. Mit anderen Worten: Die Kapazitätsangabe im Verkaufsangebot ließe sich als bewusste Irreführung interpretieren.

Konkurrent Samsung schließt den Vergleich mit absolut unterdurchschnittlichem Ergebnis ab. Von den versprochenen 16 GB eines Samsung Galaxy S4 erhält der Nutzer zwar nur etwas mehr als die Hälfte (53,5 Prozent) zur freien Verfügung.

Neben dem Betriebssystem wird der verfügbare Speicher durch eine Vielzahl von mehr oder weniger nutzlosen Programmen aufgefüllt – von Samsung mitunter auch “mächtige Features” genannt. Dass man ein Android auch platzsparender ausstatten kann, beweist hingegen das Google Nexus, welches den iPhones in so gut wie Nichts nachsteht. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: So feiert Apple

30 Jahre ist es her, dass der erste Macintosh mit der Standfläche eines Blattes Papier seine Anwender mit einem Lächeln begrüßte. Auf Apples dem Jubiläum gewidmeter Minisite führen kreative Pioniere mit ihren Anekdoten durch eine Multimedia-Timeline. Auch Tim Cook und seine Mannen ergreifen das Wort.www.apple.com schmückt sich zur Feier des Tages festlich mit Ballons und lädt zum Besuch der eigens für den Anlass eingerichteten Unterseite oder „Minisite“ ein. Das 1984 mit dem ersten Macintosh gemachte Versprechen, das Potenzial der Technologie durch einfache Nutzbarkeit in die Hände aller ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac – Happy Birthday Macintosh! – VIDEO + Umfrage

og

Vor 30 Jahren krempelte Apple das komplette Computer Business mit dem Macintosh um. Nach 30 Jahren erfolgreicher Mac-Geschichte feiert Apple ihr Produkt mit einem sehenswerten Video direkt auf der Apple Homepage.

Auch wir gratulieren dem Macintosh zum 30. Geburtstag!

Besitzt du einen Mac? –  Umfrage

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Wallpaper ganz speziell zum heutigen 30. Geburtstag

iTopnews-Leser Livio war fleißig und hat für Euch zum heutigen 30. Geburtstag des Mac etwas Besonderes erstellt.

Es handelt sich um schicke Wallpaper, die das Mac-Jubiläum würdigen. Wir bedanken uns bei Livio und reichen seine Wallpaper für drei Plattformen umgehend zum Download an Euch weiter:

30 Jahre Mac für iPhone/iPod
30 Jahre Mac fürs iPad
30 Jahre Mac für den Mac

30 Jahre Mac Wallpaper

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TowerMadness 2: Erfolgreiches Tower-Defense-Game wird fortgesetzt

Tower-Defense-Games stehen bei mir hoch im Kurs. TowerMadness 2, der Name sagt es schon, fällt genau in diese Kategorie.

TowerMadness 2 3 TowerMadness 2 4 TowerMadness 2 2 TowerMadness 2 1

Das aus dem Hause stammende TowerMadness war schon ein voller Erfolg, jetzt haben die Entwickler eine Fortsetzung veröffentlicht, die auf den Namen TowerMadness 2 (App Store-Link) hört. Das Spiel stammt zwar von einer amerikanischen Firma, der Programmierer ist aber ein Deutscher. Der Download ist 4,49 Euro teuer und benötigt mindestens 72,1 MB freien Speicherplatz.

TowerMadness 2 ist ein klassisches Tower-Defense-Game, in dem man Verteidigungstürme auf das Feld bauen muss, um Aliens am Stehlen von Schafen zu hindern. Zum Start gibt es eine kurze Einführung. Durch einen einfachen Klick auf das Spielfeld lässt sich ein Turm platzieren und erbauen, wobei diese natürlich mit Gold bezahlt werden müssen. Eine weiße Linie kennzeichnet dabei den Laufweg der Aliens, klugerweise baut man mit den eigenen Türmen ein kleines Labyrinth, für eine größere Angriffsfläche.

In insgesamt 40 Leveln, aufgeteilt in vier Kampagnen, gilt es die Gegner in verschiedenen Welten vom Durchdringen abzuhalten. Die Aliens werden dabei von Ufos ins Level gebeamt und bahnen sich dann den Weg zu den Schafen. Insgesamt gibt es 16 Alien-Gegner und verschiedene Verteidigungstürme, die durch einen einfachen Klick gesetzt werden. Die verschiedenen Türme verfügen jeweils über unterschiedliche Waffen und richten demnach auch bei jedem Gegner unterschiedlich viel Schaden an.

In TowerMadness 2 gibt es neue Charaktere, neue Waffen und verbesserte Grafiken. Die Welten sind wirklich toll gemacht, passend dazu gibt es natürlich auch Soundeffekte, die das Spiel abrunden. Am unteren Displayrand werden die Angriffswellen angezeigt, auch die verschiedenen Gegnertypen sind hier zu sehen. Für jeden getöteten Gegner bekommt man ein paar Münzen Gold, mit denen man weitere Türme bauen kann.

Zusätzlich wird Wolle gesammelt, mit der man weitere Türme freischalten muss. Durch das erfolgreiche Absolvieren von Leveln wird Wolle gutgeschrieben, optional kann man auch per In-App-Kauf nachhelfen. Der Spielfortschritt wird dabei immer per iCloud abgeglichen und ist so auf verschiedenen Geräten immer verfügbar, auch lässt sich TowerMadness 2 mit einem Gamecontroller (MOGA Ace Power oder Logitech PowerShell) steuern, wobei ich hier die Touch-Steuerung bevorzuge.

Tower-Defense-Fans sollten sich TowerMadness 2 auf jeden Fall ansehen, auch wenn der Kaufpreis von 4,49 Euro erst einmal abschreckt, gibt es wirklich viele Level – die In-App-Käufe kann man getrost vernachlässigen. Abschließend könnt ihr euch die Action noch einmal im Video (YouTube-Link) ansehen.

TowerMadness 2 im Video

Der Artikel TowerMadness 2: Erfolgreiches Tower-Defense-Game wird fortgesetzt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2 Build 13C44: Entwickler testen neue Mavericks-Vorabversion

Schon eine Woche nach der jüngsten Veröffentlichung der Vorab-Version für OS X 10.9.2 Mavericks hat Apple eine neue Version herausgegeben. Registrierte OS X-Entwickler können ab sofort Build 13C44 testen. Es enthält noch einige bekannte Fehler.Laut Release Notes zu dem neuesten OS X-Build ist zwischen der letzten Veröffentlichung und der neuen Version nur wenig intern weiterentwickelt worden. Die Buildnummer wurde von 13C39 auf 13C44 hochgezählt. Apple hat innerhalb kurzer Zeit einige Probleme beseitigt und lässt die Entwickler-Gemeinde nun an der verbesserten Version weiterarbeiten. Der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TuneIn Webradio entfernt Werbung aus App und kündigt Bundesliga-Liveradio an

iconDas Webradio TuneIn erfreut uns mit zwei positiven Meldungen: Zum einen wurden die umstrittenen Werbeeinblendungen in der Pro-App wieder abgeschafft und dazu wollen die Macher Live-Reportagen zu allen Spielen der ersten und zweiten Bundesliga anbieten. Zunächst zum aktuellen Update der TuneIn-Apps auf Version 5.1. Das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbessert Keynote für OS X und iOS

Die Präsentationssoftware erhält sowohl mobil als auch auf dem Mac neue Funktionen. An der iCloud-Variante wurde ebenfalls gearbeitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple geht gegen E-Book-Kartellwächter vor

Apple News Österreich Mac News iBooks App Bücher Schweiz

Gut ein halbes Jahr nachdem Apple rechtskräftig wegen Preisabsprachen beim E-Book-Verkauf verurteilt worden ist, geht das Unternehmen auf eigene Faust gegen das Urteil vor und konnte jetzt sogar schon einen Etappensieg erringen. Im Moment befindet sich nämlich ein Kartellaufseher direkt bei Apple, der aber nicht nur die Finger im E-Book-Bereich zu haben scheint, sondern auch die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen behindert. Diese Einblicke will Apple natürlich unterbinden, da diese Bereiche überhaupt nichts mit dem aktuellen Fall zutun haben. Der zuständige Richter gab am Dienstag Abend nun einem Antrag statt, wonach der Einsatz des Aufsehers geprüft werden soll.

Sollte es keinen triftigen Grund für den Einsatz dieses Aufsehers geben, muss die Kartellbehörde diesen unwiderruflich zurückziehen. Das Gericht gab dem Ministerium eine Frist bis zum 24. Jänner, um diesen Grund vorzubringen. Wie man vermutet, wird die Behörde einen Grund vorlegen können und Apple weiterhin mit dem Aufseher zu belästigen. Das Ministerium verteidigt den Einsatz damit, dass man sich bei Apple wohl zurecht bei der Arbeit gestört fühle und dies schon für sich alleine genommen den Einsatz rechtfertige.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Perfekt Wallpaper Pro 800 Blätter für iPhone 5S/5C/5

Diese App wurde 800 Blatt Wallpaper für iPhone 5S/5C/5/4S/4 bündeln.
Sie können an der Kamera Rolle speichern Sie Ihre Lieblings-Wallpaper.
Dann können Sie mit Tapeten aus den Einstellungen auf dem iPhone eingestellt werden.

Diese App wurde mehr Wallpapers als kostenlose Version gebündelt.

Auch haben die Funktion, auf Twitter und Facebook und E-Mail teilen.
Und eine Tapete Diashow-Funktion und Full-Screen-Display-Funktion.

Diese App wurde bündeln viele schöne Tapete.
Ihre Lieblings-Wallpaper finden!
Lassen Sie dekorieren Ihr Zuhause / lock-Bildschirm!
Dies ist ein Must-Have-App für iPhone.

[Hauptfunktion]

- Speichern Sie die Tapete auf Filmrolle
- Thumbnail Liste aller wallpaper
- Auf Tapete im Vollbildmodus
- Slideshow von Tapeten
- Share Tapeten Email / Facebook / Twitter (iOS 6 höher)

[Größe der Tapete]

- [iPhone 5S/5C/5] 640×1136 Pixel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Senior Mobile Entwickler m/w für Android und/oder iOS am Standort Frankfurt/Main

Zu Ihren Aufgaben gehört:
    Die verantwortliche Planung und Entwicklung von Mobile Apps für Android oder iOS unter Verwendung von Web-Technologien. Der Entwurf und die Implementation der technischen Architektur für mobile Apps und der umgebenden Infrastruktur (Web-Backend, etc.). Die Analyse von Kundenanforderungen und technische Beratung der Kunden. Die Begleitung der Kunden als zentraler technischer Ansprechpartner im Projektverlauf.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Das sagen Apples Führungskräfte zum Jubiläum

MacWorld hat zum 30. Jahrestag der ersten Mac-Präsentation Interviews mit drei wichtigen Entwicklern und Visionären aus Apples Führungsriege geführt. Philip Schiller, Craig Federighi und Bud Tribble äußern sich in dem Artikel zur Vergangenheit des Macs und werfen einen Blick in die Zukunft.Das ganze Interview mit allen Stimmen zum Jubiläum findet man auf MacWorld. Der Artikel entstand vergangene Woche auf dem Apple Campus.Phil SchillerMarketingchef Phil Schiller wirft einen nachdenklichen Blick zurück auf die Vergangenheit. Jedes Unternehmen, das Computer baute als Apple mit dem Mac ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes kompatibel: Amazon mit tollen Musik-Angeboten

Amazon wartet zum Wochenende wieder mit schönen Musikangeboten auf, die alle iTunes-kompatibel sind.

Darunter finden sich auch wieder Gratis-MP3s und frische Alben, die Ihr für unter 5 Euro wegschnappen könnt. Hier unsere kompakte Übersicht samt Direkt-Downloads:

kostenlose MP3s

Alben unter 5 Euro

Gratis Song der Woche

Musik-Bestseller und einzelne Songs

Amazon Angebote

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple feiert 30 Jahre Mac

Zum heutigen 30. Geburtstag des Macintosh reflektiert auch Apple über die vergangenen 3 Jahrzehnte. Auf Apple.com ist heute neben der Navigation nur etwas zu sehen: ein Ur-Mac und ein iMac. Apple gratuliert seiner Kreation gleich selbst. «Happy Birthday, Mac. In 1984, Apple introduced the world to Macintosh. It was designed to be so easy to use that people could actually use it. And it came with a promise — that the power of technology taken from a few and put in the hands of everyone, could change the world. That promise has been kept. Today, we create, connect, share, and lear in ways that were unimaginable 30 years ago. Imagine what can accomplish in the next 30 years.»

Auf einer speziellen «30 Jahre Mac»-Webseite listet Apple zur Feier des Tages in einer Zeitleiste für jedes einzelne der vergangenen 30 Jahre Innovationen und interessante Persönlichkeiten, die dank dem Mac «die Welt veränderten».

Auch ein Video hat Apple zum 30-Jahre-Mac-Jubiläum produziert.

Ausserdem kann man Apple mitteilen, welchen Mac man als erstes hatte und für was man ihn damals einsetze. Aus diesen Angaben generiert Apple dann in der erwähnten Zeitleiste entsprechende Statistiken für was damals Macs am meisten benutzt wurden — zum Beispiel für Desktop-Publishing, Business/Finanzen, Programmierung oder schulische Zwecke.

Welcher war euer erster Mac?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini Smart Cover nur 18,90 Euro bei Favorio

Das Apple iPad mini Smart Cover MD970ZM/A in der Farbe Blau bekommt Ihr aktuell im Shop von Favorio als Hotdeal des Tages zum Preis von nur 18,90 Euro. Es dreht sich hierbei um ein originales Produkt von Apple und keine Billigkopien, die normalerweise im Netz angeboten werden. Aktuell sind nur noch wenige Einheiten vom Smart Cover zu diesem Preis im Shop erhältlich, sodass Ihr euch recht schnell entscheiden solltet. Bei einer Bestellung fallen zudem 4,95 Euro beim Versand innerhalb Deutschlands an. Ab einem Bestellwert von 50 Euro erfolgt die Lieferung gratis.

Apple verkauft das iPad mini Smart Cover für 39 Euro, sodass Ihr hier knapp 20 Euro exklusive der Versandkosten sparen könnt. Klickt einfach auf den folgenden Gutschein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pages-Update für OS X und iOS

Apple hat seiner iWork-Textverarbeitung ein größtes Update verpasst. Die Neuerungen unter iOS und OS X ähneln einander.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Macintosh: Thirty years of Innovation

Der Apple-Konzern feiert heute den 30. Geburtstag des Macintosh und hat ein wunderbares Geburtstagsvideo produziert: “Thirty years ago, the Mac put the power of technology in everyone’s hands, launching a generation of innovators who continue to change the world. This video celebrates some of those pioneers and the incredible impact they’ve made.” Auf einer Sonderseite [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Windows 9: Die Roadmap für Microsofts Meisterstück

Microsoft muss für Windows 8 viel Kritik einstecken, auch wenn die Idee dahinter nicht schlecht ist. Ein gemeinsames Betriebssystem für Touch- und Desktop-Geräte muss jedoch wesentlich konsequenter und anpassbarer sein. Die Hoffnungen liegen auf Windows 9.Wann kommt endlich das nächste Windows? Diese Frage musste sich Microsoft nach dem Rohrkrepierer Windows Vista stellen lassen. Der Nachfolger Windows 7 lies zwei Jahre auf sich warten, versöhnte dann aber viele Nutzer wieder mit dem Betriebssystem. Bei vielen gilt es sogar als bestes Windows überhaupt. Der Hersteller HP bietet neuerdings ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Screenshots vom System und den Programmen des ersten Macintosh

Dass man Objekte der grafischen Oberfläche eines Systems oder Programms anklicken und verschieben kann, ist heute selbstverständlich und wohl jedem Computerbenutzer bekannt. Ganz anders vor 30 Jahren, als der erste Macintosh auf den Markt kam. Als Maxime galt bei der Entwicklung, dass alle Funktionen per Maus zu bedienen sein müssen - eine Steuerung via Kommandozeile galt nicht als Option, wes ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AVM kündigt Fritz!Box für Glasfaser-Verbindungen an

Der Hardwarehersteller AVM will auf der Cebit 2014, die vom 10. bis zum 14. März in Hannover stattfindet, ein Fritz!Box-Modell für schnelle Glasfaser-Verbindungen vorstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt dritte 10.9.2-Beta an Entwickler

In der Nacht auf heute hat Apple registrierten Entwicklern eine dritte Vorabversion des zweiten Minor-Updates für OS X Mavericks verteilt. OS X 10.9.2 mit der Build-Nummer 13C44 kommt knapp eine Woche nach der zweiten Beta-Version des neuen Minor-Updates.
Was Apple genau im neuen Build von 10.9.2 korrigiert und verbessert hat, ist aktuell nicht bekannt. Die Entwickler sollen sich beim Testen des Updates aber erneut besonders auf die Gebiete Mail, Nachrichten, VPN, Grafik-Treiber und VoiceOver konzentrieren.

Die erste Beta fügte den Nachrichten- und FaceTime-Applikationen die von iOS 7 her bekannten Sprachanrufe-Funktion «FaceTime Audio» hinzu. Mit der zweiten Vorabversion liessen sich auch auf dem Mac in den Nachrichten- und FaceTime-Applikationen Kontakte blockieren. Diese Einstellungen werden auch mit den iOS-Geräten synchronisiert.

Neben der neuen 10.9.2-Beta verteilte Apple auch eine neue Vorabversion von Safari 6.1.2 für Lion und Mountain Lion. Die Entwickler sollen sich bei den neuen Safari-Versionen vor allem auf die Gebiete der Accessibility, der «Automatisch ausfüllen»-Funktion, das Drucken und E-Mail aus dem Reader hinaus, das verschieben von Tabs zwischen verschiedenen Bildschirmen und die Extension-Kompatibiliät fokusieren. Im Gegensatz zur ersten Vorabversion von Safari 6.1.2 sollen sich die Entwickler auch generell auf die Kompatibilität des Browsers konzentrieren.
Nicht aktualisiert wurde hingegen die Vorabversion von Safari 7.0.2 für Mavericks.

Die Aktualisierungen können direkt über das Developer Center heruntergeladen werden. Für die Installation der neuen Mavericks-Vorabversion wird eine installierte zweite Vorabversion vorausgesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woodster: Edler Lift aus Holz für Euren iMac

Der iMac ist etwas edles. Aber verbunden mit einem edlen Holzfuß macht er sicher noch mehr Eindruck.

Der Woodster ist ein Holzfuß mit der Höhe von 3, 5 oder 8 Zentimeter. Auf diesem Fuß findet Euer iMac perfekt Platz – und er verbessert vor allem die Sicht aufs Gerät. Insgesamt gibt es drei verschiedene Holz-Typen für verschiedene Looks. 

woodster stand bild2

woodster stand bild1

Damit Ihr zum Anstecken von USB-Sticks oder anderen Geräten nicht immer aufstehen und umständlich hinter den Mac greifen müsst, sind auch zwei abwärtskompatible USB 3.0 Ports angebracht, die entweder nach vorn oder nach hinten zeigen – je nachdem, wie Ihr sie ausrichtet. Aktuell werden auf Indiegogo Spenden für die Produktion gesammelt. Das Projekt läuft noch bis zum 16. Februar und hat etwa die Hälfte des 6000-Euro-Zielst bereits geschafft. Spendet Ihr 50 Euro oder mehr, erhaltet Ihr Euren Woodster in einer Höhe von 3 Zentimeter so bald wie möglich zugeschickt – hier noch ein Demo-Video.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iWork für iOS und OS X

Apple hat seiner iWork-Suite ein großes Update spendiert. Zunächst machten sich die Änderungen bei iWork für iCloud bemerkbar (hier in unserem separaten Artikel nachzulesen), dann zeigte sich mit Keynote für OS X das erste Update und in der Nacht tröpfelten dann die Update für die gesamte iWork-Suite nach. Pages, Numbers und Keynote haben sowohl für iOS als auch OS X ein Update spendiert bekommen. Grund genug, auf diese Updates aufmerksam zu machen.

iwork_ios

Pages 5.1 (OS X)

  • Vertikales Lineal
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Dokumente via iCloud-Link
  • Anpassbare Hilfslinien
  • Festlegen von Tastaturkurzbefehlen für Stile
  • Anzeigen der Zeichenanzahl mit und ohne Leerzeichen
  • Präziseres Einfügen und Einsetzen von Objekten
  • Erstellen von Diagrammen mit Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer
  • Löschen von ausgewählten Objekten über den Seitennavigator
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft Word 2013-Dokumenten
  • Exportieren kennwortgeschützter Dokumente ins DOCX-Format
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Pages ’09- und Microsoft Word-Dokumenten
  • Automatisches Starten von Listen mit neuen Sonderzeichen
  • Verbesserte Unterstützung für bidirektionalen Text
  • Verbesserter ePub-Export
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen

Numbers 3.1 (OS X)

  • Sortieren nach mehreren Spalten
  • Sortieren einer Auswahl von Zeilen
  • Automatisches Vervollständigen von Text beim Bearbeiten von Zellen
  • Darstellung von Werten für das Datum und die Dauer in Diagrammen
  • Optional hervorgehobene Zeilen und Spalten beim Bewegen des Zeigers
  • Fortschrittsanzeige bei Berechnungen
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Numbers ’09- und Microsoft Excel-Arbeitsblättern
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Tabellenkalkulationen via iCloud-Link
  • Exportieren kennwortgeschützter Tabellenkalkulationen ins XLSX-Format
  • Verbesserte AppleScript-Unterstützung
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft Excel 2013-Tabellenkalkulationen
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen

Keynote 6.1 (OS X)

  • Neue Übergänge wie Tropfen und Gitter
  • Erweiterte Optionen für den Moderatormonitor
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Präsentationen via iCloud-Link
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Keynote ’09- und Microsoft PowerPoint-Präsentationen
  • Erstellen von Diagrammen mit Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft PowerPoint 2013-Präsentationen
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen

Pages 2.1 (iOS)

  • Bereitstellen kennwortgeschützter Dokumente via iCloud-Link
  • Anzeigen der Zeichenanzahl mit und ohne Leerzeichen
  • Exportieren kennwortgeschützter Dokumente ins DOCX-Format
  • Automatisches Starten von Listen mit neuen Sonderzeichen
  • Erstellen von Diagrammen mit Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer
  • Verbesserte Unterstützung für bidirektionalen Text
  • Verbesserter ePub-Export
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft Word 2013-Dokumenten
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Pages ’09- und Microsoft Word-Dokumenten
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen

Numbers 2.1 (iOS)

  • Anzeigen und Bearbeiten von Tabellenkalkulationen im Querformat
  • Darstellung von Werten für das Datum und die Dauer in Diagrammen
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Dokumente via iCloud-Link
  • Exportieren kennwortgeschützter Tabellenkalkulationen ins XLSX-Format
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft Excel 2013-Arbeitsblättern
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Numbers ’09- und Microsoft Excel-Tabellenkalkulationen
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen

Keynote 2.1 (iOS)

  • Verwenden der neuen integrierten Fernbedienung, um Diashows auf anderen Geräten zu steuern
  • Neue Übergänge wie Tropfen und Gitter
  • Erweiterte Optionen für den Moderatormonitor
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Präsentationen via iCloud-Link
  • Erstellen von Diagrammen mit Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Keynote ’09- und Microsoft PowerPoint-Präsentationen
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft PowerPoint 2013-Präsentationen
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 24.1.14

Produktivität

Quick Group Email Quick Group Email
Preis: Kostenlos
Notebetter Notebetter
Preis: Kostenlos
iPreserver iPreserver
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

WebDisk WebDisk
Preis: Kostenlos
Taschenrechner HD Taschenrechner HD
Preis: Kostenlos

Foto & Video

PicMirror - Photo Reflection PicMirror - Photo Reflection
Preis: Kostenlos
Camera Website Camera Website
Preis: Kostenlos
Fast Movie Fast Movie
Preis: Kostenlos
Rays Rays
Preis: Kostenlos

Bildung

Spiele

Headstone Harry Headstone Harry
Preis: Kostenlos
Battle of the Bulge Lite Battle of the Bulge Lite
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tomb Raider im Mac App Store erhältlich

Nachdem Feral Interactive im vergangenen Oktober die Mac-Version des neuen Tomb Raider Spiels angekündigt hatte, ist dieses nun im Mac App Store erhältlich (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Ftomb-raider%2Fid625206080%3Fmt%3D12%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). In der von Square Enix und Crystal Dynamics ent ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Systemadministrator/in Linux, Windows, Apple OS X für renommierte Digital-Agentur am Standort Frankfurt/Main oder Stuttgart

Zur Unterstützung der Agentur-Mitarbeiter im täglichen Betrieb (50:50 Apple OS X und Windows Clients) sowie des Entwicklungs-Teams bei Projektentwicklung und Roll-Outs wird ein/e Systemadministrator/in am Standort Frankfurt am Main oder Stuttgart gesucht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Das sind die Gewinner des großen Mac-Life-Fotowettbewerbs

Viele Leser haben bei unserem Fotowettbewerb zu 30 Jahren Mac mitgemacht und sich an der Abstimmung unter den zehn Finalisten beteiligt. Gewonnen hat ein Leser, der quasi von der ersten Stunde an Mac-User war – und ist!Mit Spannung haben wir das Finale unseres Foto-Gewinnspiels zum 30. Geburtstag des Mac verfolgt, und zum Schluss wurde es noch mal richtig knapp – doch Sie haben entschieden: Unser Leser Otto Tylkowski ist der Gewinner unseres Fotowettbewerbes und des MacBook Air!Das Sieger-Bild zeigt seinen Sohn Alexander samt Schnuller 1986 am Mac. „Ich gehörte zu den ersten 100 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Celebrate the Mac“: Neue Website zeigt Vintage-Macs

Der auf Apple spezialisierte Buchautor Jonathan Zufi hat zum Jahrestag der ersten Mac-Vorstellung ein neues Projekt online gebracht. Nach seinem Fotoband "Iconic: A Photographic Tribute to Apple Innovation“ und der Websammlung „The Shrine of Apple“ folgt nun „Celebrate the Mac“. Für Fans und Geschichtsinteressierte ist die neue Seite einen Blick wert.Unser Netzfundstück zeigt einen kleinen Ausschnitt Apple-Geschichte. Jonathan Zufi zeigt dieses Mal die Stationen des Macintosh, vom ersten Mac 128k über eine ganze Reihe kommerziell eher erfolglose Desktop-Rechner und Portables bis zu den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Schick mir ne Mail wenn der Hund bellt oder es regnet”: IFTT integriert Netatmo

iconDas hier etwas ausführlicher von uns vorgestellte Automatisierungs-Portal „If this than that“ (IFTTT) integriert neuerdings die iOS-Wetterstation von Netatmo. Somit könnt ihr den Status der verschiedenen Netatmo-Sensoren mit verschiedensten Aktionen verknüpfen. Im Netatmo-Channel von IFTTT finden sich bereits allerhand mal mehr und mal weniger ernst [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Realore senkt die Preise: "When In Rome" für nur 0,89€, "Island Tribe 1 & 2" sowie "All My Gods" gratis


Realore, vor allem für die beliebte "Roads of Rome"-Reihe bekannt, hat die Preise einiger iPad-Spiele gesenkt. Das erst vor gut einem Monat im AppStore erschienene When In Rome (Premium) ( AppStore ) gibt es erstmals für kleine 0,89€ statt der bisher fälligen 4,49€ - also eine stolze Ersparnis von 80%. Das Time-Managementspiel erinnert vom Gameplay dabei stark an die oben erwähnte Erfolgsreihe, denn auch hier müssen in gewohnter Manier Arbeiter kommandiert werden, um Ressourcen abzubauen, Hindernisse aus dem Weg zu räumen, Brücken, Gebäude und andere Dinge zu errichten und so die vorgegebenen Ziele je Level in begrenzter Zeit zu erreichen. Uns macht dieses Strategie-Genre immer viel Spaß und so können wir auch den Download dieses Titels zum Sparpreis nur empfehlen. Weitere Infos gibt es weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Web-Version von iWork

Die Web-App kommt mit einem neuen, an iOS 7 orientierten Design und bringt verbesserte Funktionen zum Teilen von Dokumenten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro erst wieder im März verfügbar

2013_mac_pro

Erst vor einer Woche haben wir berichtet, dass der Mac Pro nun etwas besser verfügbar ist als es noch vor einigen Wochen der Fall war. Offenbar wurde hier etwas zu früh reagiert und musste nun feststellen, dass der Mac Pro erst im März wieder verfügbar ist. Somit ist die Lieferzeit wieder stark nach oben geklettert und es ist zu befürchten, dass die Lieferzeit noch etwas länger so hoch bleiben wird. Der Grund dafür ist wahrscheinlich die erst angelaufene Produktion und die Schwierigkeiten, die damit verbunden sind. Im US-Werk war man wahrscheinlich nicht auf solch einen Ansturm vorbereitet und kann auch nicht einfach Kapazitäten dazu buchen, wie beispielsweise in China.

US-Werke noch nicht leistungsstark
Apple hat im letzten Jahr angekündigt, dass das Unternehmen die Produktion diverser Apple-Produkte zunehmend in die USA verlagern will, um das eigene Land zu stärken. Im Falle des Mac Pro erkennt man sehr gut, wie hart diese Entscheidung gefallen sein muss, da man mit einer deutlichen Verzögerung der Produkte und damit auch dem Ärger der Kunden leben muss. Vielleicht wird es Apple aber in Zukunft schaffen die Prozesse zu verbessern oder zu automatisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zattoo mit iOS 7 Update, TuneIn Radio Pro werbefrei

Zattoo, die TV-Streaming-App, steht wegen Magine unter Druck und versucht einen Befreiungsschlag per Update.

Während Magine mit einem ProSiebenSAT.1-Deal punkten kann (ab 1. März im Angebot), hat Zattoo seine App designmäßig überarbeitet. Ergebnis: durchaus brauchbar. So packen die Entwickler das neue Sidebar-Menü auch für eine Favoritenliste. TV-Tipps lassen sich nun über Facebook oder Twitter teilen, zu einzelnen Sendungen wartet die App mit Detailinfos auf. Fragt sich nur, ob Zattoo – so wie Magine – auch ein Deal mit ProSiebenSAT.1 gelingt.

Zattoo Fernsehen App

TuneIn Radio Pro machte zuletzt Schlagzeilen, weil die Bezahl-App Werbung einblendete. Die Nutzer straften die App ab, verständlich. Und so lässt das neue Update nun keine Zweifel mehr aufkommen: Man hat auf die User gehört und hat die App wieder werbefrei gemacht. Geht doch!

TuneIn Radio Pro TuneIn Radio Pro
(11302)
3,59 € (uni, 17 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon: Einsatz bald in Hamburger Drogeriekette?

Apples iBeacon-Technologie ist weiter auf dem Vormarsch. Nachdem Apple iBeacons inzwischen in allen amerikanischen Apple Stores einsetzt und sich auch sonst mehrere Retailer in den USA gefunden haben, die die Technologie einsetzen, werden wir nun wohl bald die ersten iBeacons in deutschen Geschäften finden. Wer wird dieser Vorreiter sein? C&A? H&M? Galeria Kaufhof? Nein. Das erste deutsche Unternehmen, das auf iBeacons setzt, wird wohl eine Drogeriekette aus Hamburg sein.

iBeacon

iBeacons zwischen Shampoo und Zahnpasta

Die Hamburger Drogeriekette Budnikowsky soll schon bald von dem Start-Up-Unternehmen Yoints mit den Bluetooth-Transmittern ausgestattet werden. Mit dem System wird man dann die Kunden vor Ort über aktuelle Angebote informieren oder ein Bonuspunkte-System aufbauen können. Wie der Yoints-Manager Sarik Weber am Mittwoch in Hamburg bekannt gab, werden die ersten Testläufe bereits kommende Woche beginnen. Im Sommer sollen dann fünf bis sechs weitere Unternehmen von Yoints mit iBeacons ausgestattet werden.

iBeacons: Stromsparende Technologie

Apples iBeacons basieren auf dem neuen Bluetooth 4.0 Standard, der äußerst stromsparend arbeitet. Daher gelten iBeacons als energieeffizienter als das Konkurrenzsystem NFC. Außerdem sind die Einsatzmöglichkeiten deutlich vielfältiger, da iBeacons eine größere Reichweite haben und eine andere Technik einsetzen. Die Technologie ist gerade dabei, sich gorßflächig auszubreiten. Auch PayPal hat bereits entsprechende Geräte angekündigt.

via Gizmodo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle Kingdom: Gott spielen und eine neue magische Welt erschaffen

Ja, wer hat schon nicht einmal davon geträumt, einmal allmächtige Kräfte zu besitzen? In Doodle Kingdom kann dieser Traum wahr werden.

Doodle Kingdom 1 Doodle Kingdom 2 Doodle Kingdom 3 Doodle Kingdom 4

Die Macher des Rätselspiels Doodle God und Doodle Devil haben nun mit Doodle Kingdom ein neues Werk in den App Store gebracht, das laut den Machern “eine großartige Unterhaltung für Spieler jeden Alters” ist. Erhältlich ist das Game in einer iPhone/iPod Touch-Version (App Store-Link), die zum Preis von 1,79 Euro aus dem Store geladen werden kann, sowie in einer HD-Variante für das iPad (App Store-Link), die mit 2,69 Euro zu Buche schlägt. Mit 44 MB (iPhone) bzw. 46 MB (iPad) lässt sich das in deutscher Sprache vorliegende Game sogar noch aus dem mobilen Datennetzwerk laden.

Das vorherrschende Ziel von Doodle Kingdom ist es, ein magisches Königreich zu erschaffen und dieses in verschiedenen Aufgaben aufrecht zu erhalten. Dazu stehen drei unterschiedliche Spielmodi zur Verfügung: „Genesis“, in dem über eine Vielzahl von Elementen Kombinationen zur Erschaffung eines Reiches generiert werden müssen, „Aufgaben“, in denen unter anderem einem Prinzen geholfen werden muss, den Glanz des Königreichs wieder herzustellen oder Drachen gezähmt werden, sowie „Mein Held“, eine Art Endless Runner, in dem ein Ritter entgegenkommende Gegner besiegen und gleichzeitig seine Gesundheit beibehalten muss. 

Gesteuert wird Doodle Kingdom über einfache Touch-Gesten. Allerdings wird man zu Beginn des Spiels mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen und erhält nur kleine Hinweise während des Spiels, welche Aktionen als nächstes auszuführen sind. Gamer, die schon andere Titel der Entwickler, beispielsweise Doodle God, angespielt haben, werden sich sicher schnell zurechtfinden – neue Spieler könnten durch die Vielzahl an Optionen und Möglichkeiten leicht verwirrt werden.

Insbesondere im „Genesis“-Modus müssen immer neue Kombinationen gefunden werden, um die entsprechenden Elemente und Gruppen zusammen zu stellen. Da ist auf jeden Fall Nachdenken und Kreativität gefragt, um die passenden Verbindungen zu schaffen. Insgesamt müssen 13 Gruppen und mehr als hundert Elemente kreiert werden. Weiß man irgendwann einmal wirklich nicht weiter, können Hilfen in Anspruch genommen werden, die allerdings eine bestimmte Aufladezeit benötigen – oder bezahlt werden müssen.

Wenn gerade schon von Bezahlen gesprochen wird: Trotz eines Kaufpreises von 1,79 Euro bzw. 2,69 Euro haben die Developer von JoyBits Ltd. einige In-App-Käufe ins Spiel integriert. So lassen sich die im Game notwendigen Diamanten, mit denen sich Upgrades und Tipps im Genesis-Modus kaufen lassen, mit barem Geld erstehen. Die Preise sind zwischen 1,79 Euro für 500 Diamanten und satten 89,99 Euro für unendliche Diamanten angelegt. Bei meinen ersten Gehversuchen mit Doodle Kingdom war ich auf diese Einkäufe nicht angewiesen, allerdings will ich nicht ausschließen, dass diese ab einem bestimmten Punkt im Spiel zwingend zum Weiterkommen notwendig sind.

Der Artikel Doodle Kingdom: Gott spielen und eine neue magische Welt erschaffen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transparente Displays: Neue Technologie fast perfekt und günstig

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	mit_transparentes-display.jpg
Hits:	1918
Grösse:	31.6 KB
ID:	148161 Transparente Displays kommen bisher in nur sehr wenigen Anwendungsbereichen zum Einsatz. Das liegt meist daran, dass die Anwendungsmöglichkeiten der Displays [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tomb Raider für Mac: Neuauflage im Mac App Store veröffentlicht

Die toughste Frau der Computerspiel-Geschichte rennt, klettert und kämpft ab sofort in ihrem Serien-Reboot auch auf dem Mac. Eine Woche lang für 44,99 Euro exklusiv im Mac App Store zu kaufen, landet Lara Croft nächste Woche aber auch in anderen Läden. Mehrspieler-Fans sollten vielleicht warten.Erfolgreiche Geschichten im aktualisierten Stil erneut von Anfang aber anders zu erzählen, funktioniert in Film und Fernsehen seit Jahren sehr erfolgreich. „Re-imagined“, „Reboot“ und ähnliches werden den Neuauflagen wie Batman, Battlestar Galactica, Star Trek und anderen Kandidaten gern als ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday, Mac!

30 Jahre Macintosh - 30 Jahre Innovation [Video]

Heute vor genau 30 Jahren stellte Steve Jobs den Mac erstmals vor. Apple huldigt auf seiner Website und in diesem Video allen Kreativen, Andersdenkenden und Weltverbesserern, die mit ihrem "persönlichen Computer" schon immer mehr machten, als Excel-Tabellen, Word-Dokumente und Powerpoint-Präsentationen. Happy Birthday!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProApps QuickTime Codecs für OS X aktualisiert

Apple liefert eine Unterstützung für seine Profi-Codecs in allen QuickTime-basierten Programmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Podcasts-App erhält neue Geste

Apples Podcasting-Werkzeug für iOS lässt sich leichter bedienen und bekommt mehrere Fehlerbehebungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Apple veröffentlicht Sonderseiten

84iMac---Balloons_27iMac-Balloons_PRINT

Der Macintosh von Apple wird dieser Tage 30 Jahre alt. Nicht bloss ein Stück Hardware sondern eine Philosophie wurde damals vorgestellt.

Apple hat nun eine spannende Sonderseite rund um die Geschichte des Mac aufgeschaltet. Dabei wird in einer Timeline angezeigt wann welcher Mac vorgestellt wurde und was dieser besonders gut konnte.

Einzelne Meilensteine wie der Mac Plus oder der erste Mac Portable werden besonders gewürdigt. Heute ist die Mac Plattform auf 5 Produktlinien angewachsen.

Mac Familie 2014

Eine kleine Umfrage will von euch wissen welches euer erster Mac war. Apple bedankt sich am Ende artig und gratuliert mir zum Beisipiel zu 24 Jahren Macintosh. Ich war also relativ früh mit an Bord.

In einem Film fasst Apple die Geschichte des Mac noch einmal zusammen:

Ein paap interessante Fakten zum Mac hab ich auch noch für euch:

- The original Mac, which debuted on January 24, 1984, retailed for $2,495, was about 14 inches tall and took up about the same amount of desk space as a piece of 8 1/2 x 11 paper. Alone, it weighed 16.5 pounds, but when placed in its optional carrying case, the system weighed about 22 pounds.
- The first portable Mac debuted in September 1989 and cost $6,500. It was four inches thick, weighed just .5 pound less than the first Mac at 16 pounds (the battery alone contributed 2 pounds). Today the lightest MacBook Air is only 2.38 pounds and is a mere .68 inches thick.
- The original Mac shipped with three applications (the first System and Finder application, known as System 1.0, as well as MacWrite, a word processing tool, and MacPaint, a drawing tool.)

Happy Birthday Mac. Gut gemacht Apple! Bin gespannt was in den nächsten 30 Jahren noch alles passiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple – Mac 30 – Thirty years of innovation

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiges iTunes-Guthaben bei Paypal und Kaufland

iconWer eine Kaufland-Filiale in seiner Nähe hat, wartet noch bis Montag (s.u.), alle anderen können bei Paypal zumindest 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthaben abgreifen. Dort lassen sich momentan nämlich wieder iTunes-Codes im Wert von 25, 50 und 100 Euro preisreduziert erwerben. Bei Paypal laufen die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schneefräse zerstört Teile der Glasfassade vom New Yorker Apple Store [Bilder]

Auf Twitter und Instagram machen zur zurzeit Bilder vom New Yorker Apple Store die Runde. Der sich an der Fifth Avenue befindliche  Bau schlug mit ungefähr 5 Millionen Euro zu Buche. Nun verwandelte eine Schneefräse den Store in ein winterliches Monument, das allerdings nur noch wenige Tage “bewundert” werden kann. Das Winterfahrzeug beschädigte Teile der Glasfassade des Apple Stores. Der Blick durch die fein gesprungenen Glasscheiben kann sich allerdings sehen lassen.

Quelle: Instagram

Die Reparatur der Glasfassade soll Apple 450.000 US Dollar kosten. Bei einem Verdienst von 4540 US Dollar die Sekunde hat Apple diesen Schaden wohl in knapp 100 Sekunden wieder kompensiert. Höchstwahrscheinlich wird jedoch die Versicherung der Schneefräsen-Firma den Schaden übernehmen.

Quelle: Twitter

Quelle: Instagram

[via Gizmodo.com]

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein “Stimmung-Detektor” von Apple?

Apple_Wallpaper_by_waqar

Wie kann man Werbung noch mehr für den jeweiligen Benutzer personalisieren? Mit dieser Frage hat sich wohl auch Apple in der letzten Zeit beschäftigt, denn sie haben am 23. Juli 2013 eingereicht haben, und der jetzt offiziell anerkannt würde, bestätigt dass Apple die eingeblendete Banner-Werbung durch unsere Gefühle beeinflussen will.

image

Der Patentantrag zeigt das Apple, mithilfe unseres Nutzerverhaltens, also der Art wie wir unser iDevice benutzen, die Werbebanner anpassen kann. Das ist natürlich eine überraschende Möglichkeit um Werbung noch mehr zu personalisieren und bietet auch gleichzeitig auch neue Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Werbung. Unsere “Stimmung” wird dafür in einer Datenbank gespeichert und dementsprechend analysiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Easy Media Transfer: Einfaches Übertragen von Fotos und Videos zwischen Geräte, Computer und Cloud Services

•Der einfachste Weg zum Hochladen und Herunterladen von Fotos und Videos von Deinem iPhone und iPad zum PC und zwischen iPhones und iPads•

Easy Media Transfer erlaubt Dir das einfache Herunterladen und Hochladen von Fotos und Videos von Deinem iPhone/iPod oder iPad zum PC. Außerdem tausche Fotos zwischen iPhone, iPod Touch oder dem iPad mit WiFi oder Bluetooth. Fotos und Videos Hochladen und Herunterladen mit Dropbox, SkyDrive, GoogleDrive und Box. Alles zu Deiner Foto-Bibliothek. Easy Media Transfer beinhaltet:

  • Web-Zugriff der das Herunterladen von Fotos und Videos von Deinem iPad, iPhone oder iPod Touch erlaubt, alles von Deiner Foto-Bibliothek.
  • Nur iOS 7: neue Transfer-Modus, die Transfers zwischen den Geräten ermöglichen, ohne wifi, ist dieser Modus mehr einfach zu bedienen und am schnellsten, dass die Bluetooth-Übertragung. Die erkannten Geräte werden mit einem iOS 7 Symbol angezeigt.
  • Tausche Fotos und Videos zwischen iPhone, iPad oder iPod Touch-Geräten mit Wi-Fi oder Bluetooth. Alles direkt von und zu Deiner Foto-Bibliothek.
  • Dropbox, SkyDrive, GoogleDrive und Box Zugang: Herunterladen und Hochladen von Fotos und Videos von und zu Deinem Konto, enthält auch einen Foto-Betrachter um Deine Fotos direkt aus der zu Deinem Konto. Alles aus Deiner Foto-Bibliothek.
  • Wähle all diese die Du senden möchtest, ohne Einschränkungen.
  • Übertragen von Fotos im RAW-Formate zwischen iPad und Computer, iPads und Dropbox, SkyDrive, GoogleDrive und Box.
  • Fotos und Videos in voller Auflösung und die Foto-Informationen werden bei der Übertragung beibehalten. Du kannst auch zwischen 3 Qualitätsstufen wählen.
  • Funktioniert mit jedem Computer mit einem Internet-Browser.
  • iOS 5+ Funktionen:
  • Du kannst ein Album zum Speichern der empfangenen Fotos und Videos auswählen und auch neue Alben erstellen.
  • Bei der Web-Übertragung lädst Du Fotos und Videos mit den Original-Dateinamen herunter.
  • Universelle App, installiere diese App auf Deinem iPhone und iPad oder iPod Touch.
  • Zum übertragen von Fotos von einem Gerät auf ein anderes, muss auf beiden Geräte diese App installiert sein.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update auf Version 2.0: Endlos-Action-RPG "Slayin" mit neuen Charakteren & mehr


Das von FDG Entertainment im AppStore veröffentlichte Endlos-Action-Rollenspiel Slayin (AppStore) hat am gestrigen Spiele-Donnerstag ein umfangreiches Update erhalten. Dieses bringt die nur 19 Megabyte große Universal-App auf Version 2.0 und hat einiges an Neuerungen zu bieten. So gibt es mit dem Bogenschützen, dem Monsterbändiger und dem Ninja gleich drei neue Charaktere, mit denen ihr euch ins Spiel stürzen könnt. Diese werden im unten eingebundenen Trailer kurz vorgestellt.

Weitere Neuerungen des Updates sind die mit den neuen Figuren einhergehenden Waffen sowie ihre eigenen Gameskins. Zudem gibt es neue Missionen, Erfolge und Ranglisten via Game Center.

In toller Retro-Grafik musst du dich mit nun sechs verschiedenen Heldenfiguren so lang wie möglich durch kleine, den Bildschirm füllende Arenen in unterschiedlichen Umgebungen kämpfen, bis deine Lebensenergie aufgebraucht ist. Gesteuert wird über zwei Richtungstasten für links und re weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac wird 30: Apple feiert auf seiner Homepage

Anlässlich des 30. Geburtstages des Macintosh hat Apple soeben eine Spezialseite auf Apple.com geschalten. Darin feiert der iKonzern die Evolution des Macs inklusive Timeline und mit einem kleinen Videoclip, der ziemlich sehenswert ist. Aktuell ist die Seite noch nicht auf der deutschen Seite

Hier gehts zur Apple Seite
Hier gehts zur Timeline

Danke Julian.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Augustine

Augustine
Alice Winocour

Leihgebühr: 0,99 € / HD: 1,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Drama

Paris, Winter 1885: Im Krankenhaus Pitié-Salpêtière untersucht Professor Charcot eine rätselhafte Krankheit: Hysterie. Augustine, 19 Jahre alt, wird zu seiner bevorzugten Testperson und zum Star seiner Hypnosevorführungen. Mehr und mehr entwickelt sich das Versuchsobjekt zum Objekt seiner Begierde.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer

Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer
Óskar Jónasson, Toby Genkel & Gunnar Karlsson

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 16,99 €

Genre: Comedy

Eben noch steht Thor in seiner Schmiede und flickt die Töpfe der Dorfbewohner - keine angemessene Aufgabe für jemanden, der eigentlich ein großer Krieger werden möchte. Nur wenig später findet er sich mit einem ziemlich frechen Hammer in der Hand und seiner mutigen Freundin Edda an der Seite in einem großen Abenteuer wieder. Ganz nebenbei erwähnt ist Thors neuer Freund mit dem zügellosen Mundwerk auch noch die mächtigste Waffe der Welt! Wird es Thor und seinen treuen Gefährten gelingen, die Welt vor den Mächten des Bösen zu schützen?

© 2011 CAOZ hf., Ulysses, Magma Films Ltd

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gratuliert dem Macintosh: schaltet neue Webseite und Video

Gerade eben haben wir uns in einem separaten Artikel ausführlich dem 30. Geburtstag des Macintosh gewidmet, nun legt Apple mit einer neuen Webseite und einem eigenen Video im Youtube-Kanal des Unternehmens nach.

apple_webseite_macintosh_30

Auf der Apple Webseite heißt es

In 1984, Apple introduced the world to Macintosh. It was designed to be so easy to use that people could actually use it. And it came with a promise — that the power of technology taken from a few and put in the hands of everyone, could change the world. That promise has been kept. Today, we create, connect, share, and learn in ways that were unimaginable 30 years ago. Imagine what we can accomplish in the next 30 years.

apple_webseite_macintosh_30_2

Darunter findet ihr einen Link zur Sonderseite des Macintosh, mit dem ihr die Evolution des Macs verfolgen könnt. Das Ganze ist als Timeline hinterlegt. Richtig klasse gemacht. Ihr könnt jedes Jahr seit 1984 durchlaufen und euch die einzelnen Evolutionsschritte angucken. Zu jedem Jahr ist ein Mac hinterlegt, über den ihr euch näher informieren könnt. So seht ihr z.B. für das Jahr 1994 das PowerBook 540c, welches am 16. Mai 1994 veröffentlicht wurde. Unter anderem erhaltet ihr die Informationen, zu welchem Zweck Anwender dieses Gerät benutzt haben.

Ihr selbst könnt Apple übrigens auch erzählen, welcher Mac euer erster Mac war. Auch könnt ihr festlegen, zu welchem Hauptzweck ihr das Gerät genutzt habt. Guckt einfach mal vorbei. Es lohnt sich.

Update 12:05 Uhr:

Schon gewusst?

  • Der ursprüngliche Mac, der am 24. Januar 1984 für 2.495 Dollar im Einzelhandel verkauft wurde, war ca. 14 Zoll groß und nahm etwa die gleiche Menge Platz auf dem Schreibtisch ein wie ein Stück Papier. Er wog ca. 16,5 Pfund, in der optionalen Tragetasche wog das ganze ca. 22 Pfund.
  • Der erste tragbare Mac debütierte im September 1989 und kostete 6.500 Dollar. Er war vier Zoll breit, wog nur ein halbes Pfund weniger als der erste Mac mit 16 Pfund (die Batterie allein wog 2 Pfund). Das leichteste MacBook Air wiegt heute 2,38 Pfund (1,08 kg) und ist dabei nur 0,68 Zoll (1,7 cm) breit.
  • Der erste Mac wurde mit drei Programmen verkauft: Betriebssystem und Finder als System 1.0 sowie MacWrite, einem Textverarbeitungswerkzeug und MacPaint, einem Zeichenwerkzeug. Das aktuelle Betriebssystem OS X Mavericks enthält iPhoto, iMovie, GarageBand, Pages, Numbers, Keynote, Karten, iBooks, Safari, Mail, FaceTime, Nachrichten, Kalender, Kontakte, Erinnerungen, Time Machine, Photo Booth, iTunes, Game Center, Vorschau, Notizen, Mitteilungszentrale, Diktierfunktion, iCloud, Gatekeeper, Twitter und Facebook Integration und mehr. Außerdem haben Mac-User Zugriff auf Zehntausende Apps im Mac App Store.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Icahn investiert weitere 500 Millionen US-Dollar in Apple

Der lautstarke Großinvestor stockte diese Woche seine Apple-Anteile laut eigener Aussage auf 3,6 Milliarden US-Dollar auf. Auf Twitter und in einem offenen Brief an Anleger nennt er Apples Aufsichtsrat kurzsichtig und drängt erneut auf Aktienrückkauf mittels Apples beträchtlicher Bar-Reserven.Erst am Mittwoch meldete Icahn auf Twitter, sein Anteil an Apple habe die 3-Milliarden-Marke überschritten. Der jetzt wiederum als Tweet publizierte, weitere Ankauf von 500 Millionen US-Dollar an Apple-Aktien wird als Einschwenken auf die Zielgerade interpretiert, endlich 1 Prozent von Apples ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Technische Leitung Interactive m/w bei renommierter Digitalagentur in Berlin

Zu Ihren Aufgaben gehören u.a.:
    Eigenverantwortliche technische Beratung und Betreuung von Key Accounts Erstellen technischer Konzepte und Anforderungsanalysen Aufwandsschätzung, Budgetierung und Controlling Mitarbeit an und Verantwortung von Pitches Planung komplexer digitaler Projekte und übergreifende Vernetzung verschiedener Projekte eines Kunden Technische Ressourcenplanung Prozessoptimierung & Qualitätsmanagement Controlling der technischen Agenturleistungen Koordination externer technischer Mitarbeiter und Dienstleister Prägung und Weiterentwicklung des Standorts Weiterentwicklung agenturweiter technischer Standards in der Umsetzung und Qualitätssicherung Mitarbeiterführung und -entwicklung des Technikteams Abnahmen von Aufgaben und Projekten Aufspüren und Einbringen von technischen Trends in Konzeption & Umsetzung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Apple feiert den Geburtstag mit Sonderseite und Video

mac-30Der Mac feiert heute seinen 30. Geburtstag. Begonnen hat alles am 24. Januar 1984 mit dem Macintosh, dem Computer, der wohl nicht nur laut Apples Werbespruch „alles veränderte“. The one that started it all — the original Macintosh — wasn’t just a computer. It [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac: Apple feiert auf seiner Homepage

Apple selbst würdigt den heutigen 30. Geburtstag des Mac auf seiner aktuell fürs Jubiläum umgestalteten Homepage.

Bisher nur in den USA zu begutachten: Apple zeigt auf seiner Homepage den jüngsten und ältesten Mac. Dazu gibt es eine schöne Timeline und ein knapp dreiminütiges Video über die Geschichte und Bedeutung des Mac – sehenswert. Und in Kürze sicher auch auf der deutschen Homepage verfügbar…

hier geht’s zur Jubiläumsseite
hier geht’s zur Timeline

Apple Mac Sonderseite

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple feiert den 30. Geburtstag des Macintosh

Während 20. und 25. Geburtstag des ersten Macintoshs von Apple nur am Rande gewürdigt wurden, so ist der 30. Jahrestag ganz offensichtlich von größerer Wichtigkeit. Auf Apples Startseite prangt eine große Grafik, die den Macintosh 128k neben einem aktuellen iMac zeigt. Außerdem gibt es ein Video, das dem lMac gewidmet ist und viele Stimmen zu Wort kommen lässt. In einer Zeitleiste stellt A ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebliche Sicherheitslücke in aktuellem Chrome nicht zu finden

Google Chrome

Ein Fehler in Googles Browser lässt sich mit der aktuellen Version nicht reproduzieren. Google will die Lücke schon vor Längerem geschlossen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz FileVault: So starten Sie Ihren Mac ohne Passworteingabe neu

Mit FileVault können Mac-Anwender mit nur wenigen Handgriffen die komplette Festplatte verschlüsseln und somit ihre Daten gegen Diebstahl sichern. Selbst eine ausgebaute Festplatte dient im schlimmsten Fall nur noch als Briefbeschwerer. Ein Nachteil hat FileVault aber dennoch: Bei jedem Startvorgang muss das Passwort erneut eingegeben werden. Doch zumindest ein Neustart ist auch ohne Passwort möglich.Gegen den Einsatz von FileVault spricht eigentlich sehr wenig. Denn obwohl die komplette Festplatte geschützt ist, sorgt die Verschlüsselung kaum für merkbare Geschwindigkeitsverluste. Falls ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac – Happy Birthday!

30jahreMac
http://youtu.be/Xp697DqsbUU
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning-Kabel mit LED-Effekt

iGadget-Tipp: Lightning-Kabel mit LED-Effekt ab 1.08 € inkl. Versand (aus China)

Dieses LED-Lightning-Kabel simuliert über LEDs den Ladestrom. Je mehr Strom fließt desto schneller ist der Effekt.

Sieht einfach klasse aus!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Facebook droht bis 2017 Verlust von 80 % der User

Facebook hat bei Null angefangen und soll angeblich 2017 wieder in Richtung dieses Niveaus zurückkehren.

Eine neue Studie zeigt, dass das Netzwerk zwischen 2015 und 2017 etwa 80 % der Nutzer verlieren wird. Aktuell gibt es etwa 1,2 Milliarden monatlich aktive Nutzer, 2017 sind es nach den neuesten Berechnungen “nur” noch etwa 240 Millionen.

Suchanfragen nach Facebook nehmen ab

Das Gganze wurde anhand des SIR-Modells berechnet, mit dem normalerweise die Ausbreitung ansteckender Krankheiten berechnet wird. Dabei zeigt sich dann auch, wie viele Nutzer “geheilt” werden und wie viele “immun” gegen Facebook sind. 2012 soll die Zahl der Suchanfragen nach Facebook auf Google seinen Höhepunkt erreicht haben, seither geht es bergab. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein soziales Netzwerk ausstirbt. MySpace hatte auch einst eine riesige Nutzerbasis, wobei das Portal heute kaum noch jemand nutzt.

Facebook bis 2017 leer

Facebook Facebook
(179779)
Gratis (uni, 50 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großes Apple-Datenzentrum in Holland

Apple Datencenter News Mac Deutschland Schweiz,

Die Dienste von Apple und die dazugehörigen Ressourcen müssen immer weiter aufgestockt werden damit das Unternehmen einen reibungslosen Dienst garantieren kann. Nun wurde bekannt, dass Apple auch in Europa weiter aufstocken möchte um die Dienste noch besser verfügbar zu machen. Geplant ist angeblich eine große Datenfarm in Holland die Zentraleuropa versorgen soll. Apple plane laut Gerüchten im Ort Eemshaven ein Rechenzentrum zu errichten in dem dann ca. 150 Menschen Arbeit finden könnten. Damit würde Apple die Region sehr stark beleben und einen großen Beitrag zur Infrastruktur beitragen.

Bildschirmfoto 2014-01-23 um 10.54.51

Guter Standort
Nicht nur Apple hat sich hier für ein Datenzentrum interessiert sondern auch Google und Microsoft. Diese Unternehmen haben bereits ihre Datencenter fertiggestellt und man geht davon aus, dass Apple die Baugenehmigung noch in diesem Jahr erhalten wird. Grob dürfte der Bau des Centers rund 1-2 Milliarden US Dollar verschlingen. Ob man einen speziellen Dienst über das Datencenter betreiben möchte oder nicht ist leider noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt dritte OS X 10.9.2 Beta für Entwickler frei

Apple hat gestern Abend noch die dritte Beta von OS X 10.9.2 zum Download frei gegeben. Registrierte Entwickler können das Update über den Mac AppStore oder über Apples Dev Center beziehen. Wer die dritte Beta von OS X 10.9.2 aus dem Mac App Store lädt, der sollte beachten, dass zuvor die zweite Beta installiert wurde.

OS X 10.9.2 Beta 3

Die aktuelle OS X 10.9.2 Beta trägt den Build-Zusatz 13C44. Vor einer Woche hat Apple erst die zweite Entwicklerversion des bevorstehenden Mavericks-Updates veröffentlicht. Wie schon bei dieser Version angemerkt, sollen die Entwickler auch bei der dritten Beta vor allem ein Auge auf die Nachrichten, VPN, Mail, VoiceOver und die Grafiktreiber werfen. Wann die finale Version von OS X 10.9.2 für alle als Download bereitgestellt wird ist bisher noch nicht bekannt. Als Hauptneuerung soll das neue Fature “FaceTime Audio”, welches in die Nachrichten und FaceTime App integriert wird, darstellen.  Der Nutzer erhält somit die Möglichkeit ausgewählte Anrufer beziehungsweise Kontakte blockieren zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lists

Lists ist die einfache App für die Verwaltung von Todos, Aufgaben und

Checklisten für iPhone und iPad.

Die App hat alles, was man braucht, aber nichts unnötiges: keine

Tags, kein GTD.

Einfach nur Todos. So wie sie sein sollen.

Features:

  • Sehr einfache Bedienung
  • Verwaltung von mehreren Listen
  • Erinnerungen und Notifications
  • Hierarchische Todos und Unterelemente
  • Umsortierung
  • Notizen
Download @
App Store
Entwickler: Dustlab
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Korg Gadget: 15 Synthesizer und Drumboxen für das iPad

iconDie Synthesizer-Chefs von Korg haben mit der neuen iPad-App Korg Gadget ein fettes Paket für Musiker geschnürt. Insgesamt 15 verschiedene Synthesizer und Drumcomputer sind in der App enthalten. Die Instrumente lassen sich über ein Produktionsinterface allesamt frei kombinieren und für das komponieren eigener Songs nutzen. Eine Übersicht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vertrauen ist gut …

Eine potenzielle Sicherheitslücke, die gravierende Folgen haben kann, wurde jetzt vom Entwickler Marco Arment, bekannt von Apps wie Instapaper, enthüllt. Die Kalender-App Sunrise gibt es zwar schon etwas länger im Store, mit der neuen iPad-Version stieg aber auch das Verlangen nach iCloud. Zwar bietet der Entwickler dieses Feature an, aber die Art und Weise der Implementation lässt bei uns die Alarmglocken schrillen.

1390546607 Vertrauen ist gut ...

Statt über die Schnittstelle, die Apple anbietet, zu arbeiten, verlangt Sunrise vom Nutzer die Eingabe der Apple ID Account-Daten. Ein grenzwertiges Unterfangen. Ihr übergebt also eure Daten Fremden, ohne zu wissen, was damit wirklich passiert.

Die Entwickler der App geben an, dass eure Passwörter auf keinem Server durchgängig gespeichert werden. Sie werden jedoch einmal, angeblich sicher über SSL, auf den Server gespielt, um daraus einen Token zu generieren. Ihr müsst den Machern also vertrauen, dass mit euren Daten kein Unfug getrieben wird und hoffentlich auch kein Hacker-Angriff geschieht. Noch hat Apple keine Regel gegen die potenzielle Sicherheitslücke. Entwickler könnten aber genauso gut die API nutzen. Bis dahin: Vertrauen ist gut,… – ihr wisst schon.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Historisches Echtzeit-Strategiespiel "Little Conquest" erstmals zum Nulltarif laden


Erstmals seit dem Release im September 2012 bietet BattleBit sein Strategiespiel Little Conquest (AppStore) zum Nulltarif im AppStore an. Bisher fielen für die nur 28 Megabyte große Universal-App immer zwischen 0,89€ und 2,69€ an, die ihr für das im AppStore mit 4,5 Sternen bewertete Spiel nun komplett sparen könnt.

Little Conquest (AppStore) ist ein Echtzeit-Strategiespiel in Vogelperspektive, bei der du die griechische Armee sowie die Wikinger in die Schlacht gegen ihre historischen Gegner führen musst. Am Anfang gehört dir in der Schlacht meist nur eine Basis mit einer Hand voll Soldaten. Im Z weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeblich Spieleunterstützung für Apple TV geplant

Einem Medienbericht zufolge will Apple seiner Multimediabox Support für Bluetooth-Controller verpassen und sie so zur Games-Konsole machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Island Tribe 2 (HD)

Bist du bereit für die neuen Abenteuer im zweiten Teil der Island Tribe-Reihe? Erfahre als einer der Ersten, was aus den Siedlern nach ihrer Flucht vor dem großen Vulkan geworden ist.

Nachdem sie viele Tage auf der Suche nach einer neuen Heimat übers Meer gesegelt waren, begegneten die Siedler einem einsamen Schiffbrüchigen, der auf dem Meer trieb. Der Abenteurer dankte dem Stamm für seine Rettung und beschloss, den Leuten ein Geheimnis anzuvertrauen. Er legte ihnen eine alte Karte vor, auf der drei in mysteriösen Nebel gehüllte Inseln zu sehen waren. Dort warteten Schätze und magische Artefakte auf sie …

Hilf dem Stamm, eine neue Bleibe zu finden, und bahne dir den Weg zum magischen Altar der Wünsche. Das wird kein Spaziergang, denn auf dich warten große Gefahren und Herausforderungen. Bei Island Tribe 2 musst du fleißig Ressourcen sammeln, Gebäude bauen oder reparieren und neue Hindernisse überwinden! Werde zum Anführer des Stammes und mach die Träume deiner Siedler wahr!

  • Die Fortsetzung des Spielehits Island Tribe
  • Viele neue Gebäude und Upgrades
  • 30 Levels voller neuer Abenteuer
  • 3 abwechslungsreiche Folgen
  • Ein Strategie- und Zeitmanagementspiel
Island Tribe 2
Preis: 1,79 €
Download @
App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Schritte: TuneIn Radio Pro ohne Werbebanner & TV-App verbannt

In diesem Artikel wollen wir euch über zwei positive Entwicklungen aus dem App Store informieren. Es dreht sich um TuneIn Radio Pro und TV Deutsch Deluxe.

TuneIn Radio ProEs gibt doch noch große Entwickler-Firmen, die auf Kritik der Nutzer reagieren. Nachdem TuneIn Radio Pro (App Store-Link) auch in der Bezahl-Version der beliebten Radio-App Werbebanner geschaltet hat, war die Aufregung zurecht sehr groß. Nun rudern die Entwickler zurück und haben ein erneutes Update für die Universal-App freigegeben, das die Werbung entfernt.

“Neu: Bei TuneIn Radio Pro werden keine Werbungen mehr angezeigt”, heißt es kurz und trocken in der Update-Beschreibung der aktuell 3,59 Euro teuren App für iPhone und iPad. Zudem hat TuneIn Radio Pro einige neue Funktionen erhalten, unter anderem wurde die Stöbern-Liste mit einigen neuen Inhalten erweitert. Gerade wenn man in der Zeit zugeschlagen hat, als TuneIn Radio Pro nur 89 Cent kostete, darf man sich besonders freuen.

An den Inhalten der App hat sich auch etwas getan. Ab sofort kann man über TuneIn Radio wieder Spiele der ersten und zweiten Bundesliga hören – dazu gibt man einfach “Bundesliga” in die Suche ein und kann danach zwischen den verschiedenen Kanälen wählen.

TV Deutsch Deluxe aus dem App Store geworfen

Ebenfalls lobenswert ist die Tatsache, dass auch Apple reagieren kann. So wurde in dieser Woche die dubiose App TV Deutsch Deluxe aus dem App Store entfernt. Die 89 Cent teure “Fernseh-App” versprach dem Nutzer, nach einer Bewertung von fünf Sternen im App Store weitere deutsche TV-Sender freizuschalten – diese Masche hatten wir bereits erläutert. Das allerdings war nicht der Fall. Seit einigen Tagen ist die App nicht mehr im App Store zu finden, alle bisherigen Links führen ins Leere.

Komplett durchgegriffen hat Apple allerdings noch nicht – ähnliche Apps wie TV Deutschland sind weiterhin im App Store zu finden. Immerhin ist es aber ohne Zweifel ein Schritt in die richtige Richtung.

Der Artikel Gute Schritte: TuneIn Radio Pro ohne Werbebanner & TV-App verbannt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Release mit Gaming- und Controller-Support im Frühjahr 2014?

Apple TVIn den letzten Stunden hat sich so einiges getan in der Apple-Gerüchteküche. Nach gleich zwei Meldungen darüber, dass die diejährige iPhone-Generation mit größerem Display auf den Markt kommen soll, gibt es jetzt auch endlich mal wieder neue Spekulationen zu Apple TV 4. Diese lauten, dass das Gerät im Frühjahr dieses Jahres (März oder früher) rauskommen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh: Videos, Infos, Interviews

30 Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple den Macintosh vorgestellt und auf den Markt gebracht hat. Steve Jobs persönlich war es, der damals den Macintosh im Jahr 1984 enthüllt und präsentiert hat. Seit der Vorstellung vor 30 Jahren hat der Macintosh ereignisreiche Jahre durchlebt. Das aktuelle Mac Line-Up besteht derzeit aus dem MacBook Pro, iMac, Mac mini, MacBook Air und Mac Pro.

macintosh_30_jahre

Wir wollen gar nicht zu viele Worte zum Mac verlieren, sondern haben euch ein paar Videos (zum Teil mit Gänsehaut-Charakter) und ein paar nützliche Infos hier im Artikel eingebunden.

Zu allererst möchten wir euch auf ein aktuelles Interview mit Phil Schiller, Craig Federighi und Bud Tribble aufmerksam machen, welches Macworld geführt hat. In diesem äußern sich die Apple Verantwortlichen über die Entwicklung des Macs, die Zukunft des Macs. Gleichzeitig gehen die drei Apple Manager auch auf die zukünftig getrennte Entwicklung von OS X und iOS ein.

So lässt sich Phil Schiller z.B. zu der Aussage hinreißen, dass es den Mac immer geben wird. Auch wenn iPhone, iPad und Co. eine immer größere Rolle einnehmen, hat seiner Meinung nach der Mac eine wichtige Rolle. Wortwörtlich heißt es “Our view is, the Mac keeps going forever, because the differences it brings are really valuable.” Es gebe so viele Werte des Original-Mac, die noch heute erkennbar seien. Einen gesonderten Geburtstagsgruß des Apple Marketing-Chefs gibt es via Twitter.

Bud Tribble ist Apple Vice President of Software Technology. Er war im Entwickler-Team des Macintosh im Jahr 1984 und auch noch heute bei den 2014er Modellen ist er mit von der Partie. Interessant, was er zum Mac zu sagen hat. So sei der Mac nach wie vor so einfach zu bedienen, wie vor 30 Jahren.

Apples Software-Chef Craig Federighi äußert sich in dem Interview unter anderem zur Entwicklung von iOX und OS X und verdeutlicht, dass beide Systeme auch zukünftig unabhängig von einander entwickelt werden. iOS-Geräte werden per Multi-Touch gesteuert und Macs eben mit Tastatur und Maus. Wirklich lesenswert, schaut mal bei den Kollegen von Macworld vorbei.

tim_cook_macintosh_30

Auch Tim Cook wird zum 30. Geburtstag des Macintosh äußern. Ein bereits aufgezeichnetes Interview mit dem Fernsehsender ABD wird soll am heutigen Freitag in den USA ausgestrahlt werden. ABC hat bereits ein Foto (via 9to5Mac) veröffentlich, auf dem der Interviewer David Muir und Apple CEO Tim Cook zu sehen sind. In der Hand hält Muir den neuen Mac Pro. Von daher gehen wir davon aus, dass dieser Bestandteil des Interviews sein wird. Apple hat die Produktion des Mac Pro zurück in die USA verlagert und Ende Dezember 2013 mit der Auslieferung des Gerätes begonnen. Aufgrund der riesigen Nachfrage müssen Neubesteller mittlerweile mit einer Auslieferung im März rechnen.

Niemand hat vermutlich vor 30 Jahren gedacht, welchen bedeutsamen Weg der Mac gehen wird. Heute wissen wir, dass er die Computerindustrie entscheidend mitgestaltet hat. Zum Abschluss noch eine Infografik zut Evolution des Macintosh (via)

macintosh_30_jahre_infos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFTTT neu mit Netatmo-Channel

Netatmo-Screenshot

Mit IFTTT könnt ihr verschiedenste Aufgaben automatisieren lassen. Dazu verwendet der Dienst sogenannte Rezepte und Channels.

Neu ist es möglich die Wetterstationen von Netatmo über IFTTT auslesen zu lassen. Dazu greift IFTTT auf die API von Netatmo zu. Ihr könnt dann zum Beispiel eure Wetterdaten in ein Google Docs schreiben lassen oder euch per E-Mail oder Twitter über zu hohe CO2 Konzentrationen in eurem Wohnzimmer informieren lassen.

Richtig geekig finde ich das Zusammenspiel von Netatmo mit den intelligenten HUE Lampen von Philips. Ist eure Luftqualität zu Hause zu schlecht könnt ihr diese zum Beispiel rot leuchten lassen.

IFTTT macht das Internet der Dinge erst so richtig spannend und jeder neue Channel erweitert die Möglichkeiten.

Hier gehts zum Netatmo Channel bei IFTTT. (via IFTTT Blog)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Größere iPhone-Modelle geplant, ohne Plastikgehäuse

Mit Verweis auf involvierte Kreise berichtet das Wall Street Journal, dass Apple für dieses Jahr zwei größere iPhone-Modelle plane. Beim Gehäuse werde Apple bei beiden Modellen auf Metall als Material der Wahl setzen. Ein Plastikgehäuse wie beim iPhone 5c habe Apple dem Bericht nach anscheinend verworfen. Allerdings seien die Pläne noch nicht endgültig, sodass Apple im letzten Moment den Kurs ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update gegen Homescreen Abstürze

Apple verspricht ein Update, was den Fehler von zufälligen Homescreen Abstürzen beheben soll.  Im September vergangenen Jahres, wurden erst das neueste Betriebssystem iOS 7 und anschließend die beiden neuen iPhones namens 5s und 5c vorgestellt. Das Betriebssystem war die erste “große” Umstellung seit längerer Zeit, zumal es vorher zwar einige relevante Neuerungen gab, vom Design […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Island Tribe! & Island Tribe – HD

Auf einer kleinen Insel mitten im Ozean lebte einst ein vergessener Stamm. Ihre Bewohner führten ein sorgenfreies und ruhiges Leben und alles schien perfekt zu sein, bis eines Tages ein großer Vulkan aus seinem Schlaf erwachte. Als Lava und Asche vom Himmel regneten, verließen die Dorfbewohner ihre Häuser und rannten um ihr Leben! Hilf den Siedlern im unterhaltsamen Strategiespiel Island Tribe, das Meer zu erreichen, bevor der große Vulkan seinen letzten Ausbruch beginnt!

  • Fantastische Action
  • Rasanten Spielverlauf
  • 30 herausfordernde Level
  • 3 farbenfrohe Episoden
  • Wunderschöne Grafiken und Animationen
  • Ein Strategie- und Zeitmanagementspiel
  • Fliehe von einer verdammten Insel!
Download @
App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Island Tribe! Island Tribe!
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Beta von OS X 10.9.2

OS X Mavericks

Apple beschleunigt die Arbeit am nächsten Mavericks-Update: Kurz nach Beta 2 erschien nun Beta 3.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: “Mac forever”, iOS und OS X weiter getrennt

Heute feiert der Mac 30. Geburtstag – unsere Hommage lest Ihr hier nach - und jetzt sprechen auch Apple-Bosse über das Jubiläum.

Das Interview mit Tim Cook ist vorerst nur beim US-Sender ABC zu sehen. Phil Schiller und Craig Federighi legen bei den Kollegen der MacWorld ein Bekenntnis zu ihrem Geburtagskind ab. Phil Schiller stellt dabei klar, dass es den Mac für immer geben werde:

“Our view is, the Mac keeps going forever.” 

Federighi wiederum, aktuell in der Verantwortung für iOS und OS X, erteilt einer Verschmelzung beider Systeme eine Absage. Man werde OS X und iOS in Zukunft auch weiterhin trennen. Er glaubt für die nächsten Jahre auch nicht an Macs mit Touchscreen. Hier setze man weiter auf Tastatur und Maus – dies sei bequemer. iOS sei nicht für den Mac geeignet, OS X wiederum werde man auf keinem iOS-Gerät sinnvoll einsetzen können.

stevejobs_macs

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender für iOS und Mac: Fantastical mit kleinem Update

iconMit Calendars 5 haben wir dieser Tage erst eine der von uns favorisierten Kalender-Apps vorgestellt. Aber auch der Konkurrent Fantastical hat seine treuen Anhänger im ifun-Team. Während Calendars 5 mit seinen zahlreichen Funktionen und Ansichten wohl eher für Powernutzer optimiert ist, gefällt uns Fantastical als eleganter und übersichtlicher Begleiter für [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YesSir: "Tank Wars"-Klon mit düsterer Atmosphäre


Das von Indie-Entwickler Gwenn Guihal am gestrigen Spiele-Donnerstag im AppStore veröffentlichte YesSir (AppStore) greift das Spielprinzip des 1990 veröffentlichten Klassikers "Tank Wars", das ja auch sehr erfolgreich für die Worms-Titel Pate war, auf. Die leider nur für iPhone und iPod touch optimierte App gibt es für 1,79€, der Download ist 26 Megabyte groß.

In zahlreichen Leveln stehen sich in hügeligen Landschaften zwei verfeindete Kanonen gegenüber. Eine von diesen steuerst du. Das Ziel ist es logischerweise, den Feind zu zerstören, bevor er im rundenbasierten Spielablauf gleiches mit dir tut.

Dafür kannst du über zwei Räder am linken und rechten Bildschirmrand Winkel und Schusskraft deiner Kanone einstellen, was recht gut funktioniert. Bist du zufrieden mit deiner Wahl, heißt es "Feuer frei" durch einen Tap auf den Button unten rechts. Nun kannst du deiner Rakete nur noch tatenlos hinterherschauen und hoffen, dass die gewählten Einstellungen zu einem Volltreffer führen und dem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfangreiches Update für iWork-Apps

Apple arbeitet – nach zum Teil harscher Nutzer-Kritik wegen fehlender Features – weiter an der Optimierung seiner Office-Apps und erweitert die Programme um diverse Funktionen. Unter OSX erhält die Textverarbeitung Pages ein vertikales Lineal – zudem ist es nun möglich, kennwortgeschützte Dokumente via iCloud-Link bereitzustellen oder ins DOCX-Format zu konvertieren. Weiterhin wurde das Einfüg ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KitCamera

Professionelle App für Ihr iPhone, iPad, iPod, die Ihnen dabei helfen wird, einzigartige und hochwertige Fotos und Videos zu kreieren.

Funktionen:

√ Effekte während dem Schießen ansehen
Alle Objektiv-, Film- und Rahmeneffekte können in Echtzeit-Modus angesehen werden, bevor das Bild gemacht wird.

- 16 Objektive fügen Vignette-, Neigungsschicht-, Fischaugen-, Kaleidoskop-
Effekte hinzu
- 51 Filmarten fügen verschiedene erlesene und schwarz/weiß Effekte hinzu
- 40 Rahmen machen Ihre Fotos einzigartig
- Echtzeit-Belichtung und Weißabgleichsteuerung

√ Belichtung und Schärfe
Stellen Sie die Belichtung getrennt von der Schärfe ein. Jetzt können Sie einfach bestimmen, wie hell oder dunkel Ihre Fotos sein werden.

√ Volle HD Videoaufnahme
Volle HD Videoaufnahme (1080p ist nur für das iPhone 5 und spätere Versionen und den iPad 4 und spätere Versionen verfügbar). Automatische Bildstabilisierung

√ Verschiedene Seitenverhältnisse
Wählen Sie ein Verhältnis von 4×3, 1×1, 3×2 oder 16×9 aus.

√ Automatische und manuelle Schärfe

√ Verbesserte Bildqualität im Dunkeln
Fotos, die im Dunkeln gemacht wurden, sind viermal heller (nur für das iPhone 5 und spätere Versionen).

√ Eingebaute Bildkompositionshelfer
Benutzen Sie virtuellen Horizont, Histogramm und Aufnahmedaten (Blende, Belichtung und ISO-Empfindlichkeit) in Echtzeit und andere Kompositionsaufbau-Hilfsmittel.

√ Mehrfachbelichtung

√ Mehrfachaufnahme
Machen Sie ein paar Aufnahmen und verbinden sie.

√ Zeitablauf
Machen Sie in gewissen Abständen Aufnahmen, und sie werden zu einem Video verbunden.

√ Nachtaufnahme
Nachtaufnahme mit bis zu einer sekundenlangen Belichtung

√ Lichtspur
Zeichnen Sie auf dem Bild mit Licht.

√ Langsamer Verschluß
Machen Sie grenzenlos Bilder mit langer Belichtung.

√ Bildbearbeiter
Unglaubliches Set zum Bearbeiten Ihrer Bilder:
- Automatische Einstellungen
Automatische Fotoverbesserung
- Zuschneiden
Strecken, drehen, rotieren, Seitenverhältnis, Zoom
- Anhänge
Objektive, Filme, Rahmen
- Belichtung und Weißabgleich
- Helligkeit
- Kontrast
- Sättigung
- Farbbalance
- Stufen
- Schärfung

√ Foto und Video Angaben
- Metadaten:
Datum, Uhrzeit, Auflösung, Größe, Blende, Belichtungszeit, ISO Empfindlichkeit, Brennweite (35mm Entsprechung) etc.
- Histogramm
- Bild-Aufnahmeort

√ Zeigen Sie Fotos und Videos
Facebook, Flickr, Dropbox, Instagram, Tumblr, E-Mail, WhatsApp, Vkontakte, Google Drive, SkyDrive

Download @
App Store
Entwickler: Cam Sic
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert kostenlose iWork iCloud Apps – iOS 7 Design und neue Funktionen

Apple hat nun die kostenlosen Web-Apps aus der iWork Suite innerhalb der iCloud aktualisiert. Die offiziell als Beta-Versionen gekennzeichneten Programme fallen mit dem iOS 7 Design und einen stark überarbeiteten Look auf. Die aktuellen Apps Pages, Numbers und Keynote stehen zudem nur in englischer Sprache zur Verfügung. Mithilfe der iCloud Apps erstellte Dokumente können bequem mit einem Passwort versehen und mit anderen Nutzern geteilt werden.

iWork iCloud Apps

Sämtliche drei Apps aus der iWork Suite wirken den anderen Versionen vom Mac zudem recht ähnlich. Apple versucht hier, die Stärken der Mac-Versionen auch in den iCloud-Apps unterzubringen. Alle bekannten Funktionen etablierten die Kalifornier natürlich auch. Somit werden geübte Office-Anwender keinerlei Probleme damit haben, die Apps im Browser zu verwenden. Apple empfiehlt hierfür Safari in der aktuellsten Version. In unserem Test mit Firefox konnten wir die Apps allerdings auch testen, wobei uns zum Start kleinere Ruckler aufgefallen sind. Insgesamt wirkt die Software jedoch sehr stabil und bietet zudem eine sehr gute Performance.

So könnt Ihr die gratis Web-Apps von iWork verwenden

  1. Meldet euch bei iCloud im Browser mit eurer Apple-ID an -> www.icloud.com
  2. Startet eine iWork-App
  3. Erstellt Dokumente und gebt diese in der Cloud frei

Wir sind gespannt, wann Apple die iCloud-Software fertigstellen wird und welche Features sich in Zukunft noch ergeben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork für iOS und OS X – Apple veröffentlicht Update

14.01.23-iWork

Vergangene Nacht hat Apple ein Update für die iWork-Suite von iOS und OS X veröffentlicht. Dabei wurden sowohl einige neue Funktionen hinzugefügt als auch Bugs behoben. Apple hat hier – wie versprochen – auf die Kritik der User reagiert, denn einige Funktionen die zuvor gestrichen worden sind, wurden nun wieder hinzugefügt. Auch für iMovie hat es ein kleineres Update gegeben, wobei es aber hier ausschließlich um Fehlerbehebungen gegangen ist. Im Bild unterhalb seht ihr einen kurzen Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

iWork

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork Apps aktualisiert, Keynote Remote entfernt

Nach der Aktualisierung der iWork-Web-Apps hat Apple auch Updates für iWork für iOS und Mac nachgeschoben.

In erster Linie werden die Programme dabei um einen Passwortschutz für Eure Dokumente erweitert. Die weiteren Verbesserungen bei Pages und Keynote behandeln eher Kleinigkeiten. Erwähnenswert ist aber: Keynote für iOS fungiert ab sofort als Fernbedienung.

Keynote Remote nicht mehr im Store

Dazu könnt Ihr sowohl das iPhone als auch das iPad nutzen. Unterdessen hat Apple die hauseigene App Keynote Remote deaktiviert. Sie ist nicht mehr im App Store verfügbar, Bestandskunden können die zuvor bereits geladene App Keynote Remote aber weiterhin nutzen.

iWork für iOS:

Pages Pages
(4723)
8,99 € (uni, 254 MB)
Numbers Numbers
(2108)
8,99 € (uni, 223 MB)
Keynote Keynote
(2176)
8,99 € (uni, 444 MB)

iWork für den Mac:

Pages Pages
(1897)
17,99 € (278 MB)
Numbers Numbers
(778)
17,99 € (182 MB)
Keynote Keynote
(688)
17,99 € (425 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei neue Apple iPhones mit größeren Bildschirmen und Metallgehäuse in 2014?

groesseres-iphone-mockupAuch 2014 dürfen wir von Apple wieder Neues in der iPhone-Sparte erwarten. Normalerweise wäre man davon ausgegangen, dass zum einen der Nachfolger des iPhone 5S, das iPhone 6 und zum anderen der Nachfolger des iPhone 5C auf den Markt kommen. Laut “WSJ” wird es aber etwas anders laufen. So schreibt das Journal laut “Appleinsider“, dass [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geek-Week Podcast #140 – Google Nest, BSI Datenklau, Snapchat, Mac Pro & Yahoo

Endlich ist unsere kleine Winterpause vorbei und Marcus, Frédéric und ich haben uns wieder für einen Tech Talk zusammen geschaltet. Es ist viel passiert in den letzten Wochen und wir fassen für euch die wichtigsten Themen zusammen:

Google hat sich zwischenzeitlich die Firma von zwei Ex-Apple-Managern einverleibt. Nest baut kluge Thermostate und Rauchmelder. Die Geräte sind zwar schlau, kosten aber auch ihren Preis. Mit fast 200 Euro ist man für ein einziges Heizungsthermostat mit dabei.

Datenklau: Hacker hatten es vor allem auf Datensätze von deutschen Nutzern abgesehen. Mehr als 16 Millionen haben sie erbeutet. Das Bundesamt für Datensicherheit warnt und gibt Tipps, was man unternehmen kann.

Snapchat, die App für iOS und Android, ist vor allem unter Jugendlichen beliebt. In den USA boomt die App und dürfte Facebook CEO Mark Zuckerbeg schlaflose Nächte bereiten, denn Snapchat-Meldungen zerstören sich nach maximal zehn Sekunden. Das ist für Zuckerberg, der so gerne Daten sammelt und möglichst ewig aufbewahrt eher “unangenehm”. Und noch ein anderes Problem an der Backe: Bei den Jugendlichen wächst sein Netzwerk so gut wie gar nicht mehr, dafür nehmen die über 55jährigen rapide zu. Und nichts ist für einen 16jährigen “uncooler” als von den Großeltern eine Freundschaftsanfrage via Facebook zu erhalten.

Ich habe einen Mac Pro bei mir und das Teil sieht nicht aus wie ein normaler Computer. Vielmehr wie ein Champagner Kühler mit Hammer-Power. Was die kleine Kiste alles kann klären wir im Podcast.

Yahoo kämpft und Marissa Mayer scheint langsam nervöser zu werden. Jetzt hat sie einen Vorstand gefeuert, den sie vor wenigen Monaten bei ihrem Ex-Arbeitgeber Google abgeworben hatte. Nun muss sie vor den Mitarbeitern kleinlaut zugeben, dass das ein Fehlgriff war. Und die Stimmen im Umfeld von Yahoo mehren sich, dass viele Entscheidungen der Marissa Mayer nur auf äußeren Schein aus waren, aber nachhaltiges Management sieht anders aus – sagen die Kritiker.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Evolution – Der Mac feiert Geburtstag

Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, welche enorme Bedeutung dem Mac heute zugeschrieben wird. Er ist Werkzeug für kreative Aufgaben, Konsumstiller für digitale Medien und Designstück für Liebhaber. Der Mac feiert heute seinen 30. Geburtstag. Es waren keine einfachen 30 Jahre…

apple macintosh 128k e1390485975747 30 Jahre Evolution Der Mac feiert Geburtstag

Am 24. Januar 1984 enthüllte Steve Jobs mit einem breiten Grinsen im Gesicht den ersten kompakten Rechner mit Tragegriff – damals noch Macintosh genannt. Der Macintosh 128K gilt heute noch als eine Art Computerlegende – ist er doch zeitgleich für den Werbespot "1984" verantwortlich, der auf dem SuperBowl ausgestrahlt wurde und immernoch als einer der besten Werbekampagnen angesehen wird.

Der Macintosh war der erste Computer mit einer grafischen Oberfläche und einer Maus – was vom Gesamtkonzept etwas völlig Neues war. Bis vor Versionsnummer 7.5.1 hieß sein Betriebssystem übrigens einfach nur "System", erst mit 7.5.1 bekam das Betriebssystem seinen Namen – Mac OS (Macintosh Operating System). Trotz dieses revolutionären Konzepts verkaufte sich der Macintosh allerdings nur in kleinen Stückzahlen – vielleicht lag es an dem damaligen Preis von 10.000 DM (Deutsche Mark).

Mac OS wurde, aufgrund schlechter Mac-Verkäufe, sogar lizensiert – die entstandenen Computer der anderen Hersteller nannte man offiziell Mac-Clones. Die Lizenzierung dauerte allerdings nur zwei Jahre, von 1995 bis 1997 und wurde dann eingestellt. Apple wollte damals, wie auch heute, für das komplette Nutzererlebnis verantwortlich sein – sprich Hardware und Software gemeinsam und aufeinander abgestimmt entwickeln. 1998 erlebte der Applecomputer eine Evolution. Aus dem Macintosh wurde der iMac, der sich im Laufe der letzten Jahre stark gewandelt hat. Der Apple-Rechner lernte langsam laufen, entpuppte sich als großer Erfolg und wurde zu dem, was er heute ist – eines der bekanntesten Desktoprechner der Welt. Die Wende war geschafft.

macintosh evolution wallpapers 34837 1280x800 e1390484013125 30 Jahre Evolution Der Mac feiert Geburtstag

Der Mac wurde 1991 das erste Mal mobil – das PowerBook war geboren. Ausgestattet mit der damals besten Hardware, machte das PowerBook die ersten Schritte im mobilen Zeitalter und entwickelte sich von dort an, bis heute, kontinuierlich weiter. 2006 wurde das PowerBook zum heute bekannten MacBook. Das MacBook bestach durch sein reinweißes Plastikgehäuse, was Apple später immer mehr durch Metall (Aluminium) ersetzte. Im Mai 2012 wurde aus ihm das MacBook Pro Retina, das die MacBook-Ära abermals erweiterte. Mit dem MacBook Air wurde 2008 ein Ableger, nämlich die Apple eigene Ultrabook-Reihe eingeläutet – die heute immernoch gern von als Intel-Idee verkauft wird. Heute ist das MacBook auf Desktopniveau und erledigt Aufgaben, die man nur von einem Desktopcomputer erwartete. Und 2014 wird die Evolution weitergehen.

macbook trackpad gesture e1390487885223 30 Jahre Evolution Der Mac feiert Geburtstag

Der Mac, egal ob Desktopcomputer oder mobiler Computer, hat sich in 30 Jahren enorm entwickelt und sich dabei in verschiedene Evolutionszweige aufgeteilt. Ein MacBook für unterwegs, ein iMac für den heimischen Schreibtisch und ein Mac Pro für den professionellen Arbeitsplatz. Der Mac-Computer ist heute ein Markenzeichen für alle die, die wissen worauf es ankommt. Auch Anschlussstandards prägte der Mac in der Technikwelt (FireWire, Thunderbolt, Mini DisplayPort, ADB – Apple Dektop Bus). Heute hat der Mac zwar "nur" einen weltweiten Marktanteil von ca. 7,5%, gilt mit seinem Betriebssystem aber immernoch als einer der sichersten Computersysteme. 30 Jahre Evolutionsweg waren nicht immer einfach und somit hat der Mac eine lange und eigene Geschichte zu erzählen. Wir sind gespannt wie der Evolutionsweg der kommendenen 30 Jahre verlaufen wird und gratulieren dem Mac heute zu seinem 30. Geburtstag.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

When In Rome: Strategie-Spiel von Realore nur 89 Cent & weitere Gratis-Spiele

When In Rome ist nur für das iPad verfügbar und wird aktuell für nur 89 Cent angeboten.

When In RomeRealore hat uns immer wieder mit tollen Spielen beglückt. Das wohl bekannteste ist natürlich Roads of Rome, aber auch When In Rome (App Store-Link) verfolgt ein sehr ähnliches Spielprinzip. Der 239 MB große Download kann jetzt für nur 89 Cent installiert werden – vorher verlangte man 4,49 Euro.

Das in deutscher Sprache lokalisierte Spiel bietet insgesamt 41 Level, die mit ansteigenden Herausforderungen gespickt sind. Bevor man sich nun daran macht das römische Reich auszuweiten, kann man noch den Modus des Spiels bestimmen, hier stehen drei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung. So kann man ohne Zeitlimit spielen und zwischen dem Modus normal oder schwer wählen.

In jedem Level gilt es die Ziele des Imperators zu erfüllen. Die ersten Level können als Tutorial genutzt werden, danach ist man allerdings auf sich alleine gestellt. Ein Ziele wäre beispielsweise das Ernten von Weizen oder die Produktion von einer gewissen Menge an Mehl. Dafür muss man seine Arbeiter entsprechend einteilen und auf den Weg schicken.

Gesteuert werden die eigenen Arbeiter von einer Art Basis aus und können zu den entsprechenden Arbeitsstellen geschickt werden. Ein einfachen Tipp genügt und schon werden Ressourcen abgebaut und eingesammelt. Im späteren Verlauf können weitere Arbeiter mit Gold dazu gekauft werden, so dass mehrere Arbeiter gleichzeitig mehr Ressourcen einsammeln können, damit man auch in der Expertenzeit die Ziele erreichen kann.

Um When In Rome erfolgreich zu meistern braucht es strategisches Denken und einen guten Überblick über die jeweilige Situation. Die Grafiken im Spiel sind gelungen und die Steuerung geht leicht von der Hand. In den Bewertungen klagen einige Nutzer über Abstürze, vermutlich sind die Geräte zu alt, manchmal hilft auch ein Neustart.

Zusätzlich hat Realore weitere Spiele im Preis gesenkt. Folgende Apps können zur Zeit gratis geladen werden:

Der Artikel When In Rome: Strategie-Spiel von Realore nur 89 Cent & weitere Gratis-Spiele erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Mac - Interviews mit Schiller und Federighi: Die Zukunft des Macs und warum iOS und OS X getrennt bleiben

Der Macintosh wird heute 30 Jahre alt (Zur Geschichte des ersten Macs: (Url: http://www.mactechnews.de/journals/entry/30-Jahre-Macintosh-992.html )) - anlässlich dieses für Apple sehr bedeutenden Jahrestages haben mehrere hochrangige Apple-Mitarbeiter Interviews gegeben. Das Interview mit Tim Cook wird erst morgen ausgestrahlt, Aussagen von Marketingchef Phil Schiller sowie Entwicklungsleiter ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umstrittener Investor Icahn kauft erneut Apple-Aktien

Carl Icahn

Der für seine aggressive Gangart bekannte Wall-Street-Mann hat innerhalb eines Tages erneut Anteilsscheine für 500 Millionen US-Dollar erworben. Außerdem schrieb er einen langen Brief an die Apple-Aktionäre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Princess Fairy Tale Coloring Wonderland for Kids and Family Preschool Ultimate Edition

Princess Fairy Tale Coloring Wonderland entführt Sie in eine magische Land der bunten Entdeckung voller Einhörner, Regenbögen, Ponys, Schlösser und sogar ein schöner Prinz!

Helfen Sie der Prinzessin füllen die Welt mit Farbe. Wie jede Szene entfaltet, erscheinen neue interaktive charaters und Gegenstände!

Jede Seite erzählt seine eigene einzigartige Geschichte!

Ride a Wild Einhorn durch die Wolken!

Dekorieren Sie Ihr Zimmer mit einem Zauberstab!

Erkunden Sie das Schloss, um süße Haustiere zu finden!

Malen Sie eine königliche Familie portrait!

Verwenden Sie Ihre Magie, um einen Regenbogen Brücke zu bauen!

Treffen Sie den schönen Prinzen unter dem Sternenhimmel!

Eine intuitive Benutzeroberfläche sorgt dafür, dass auch die jüngsten Spieler können auch Spaß haben! Hilfreiche Tipps zeigen Ihnen, wo zum nächsten berühren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Update und Spiele angeblich vor dem Sommer

atv-icon„Neues Apple TV kommt bald, möglicherweise mit Apps und Spielen“. Diese Schlagzeile der US-Webseite 9to5Mac besagt nichts neues, dergleichen hören wir schon seit mehr als 6 Monaten und warten immer noch sehnlichst auf das längst fällige Update. Im März jährt sich die letzte Aktualisierung der kleinen TV-Erweiterungsbox von Apple bereits [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple will Update mit Fix für Homescreen-Abstürze bringen

ios-7-logoNicht nur Neuerungen hat iOS 7 auf die unterstützten Geräte gebracht sondern unter anderem auch einen Bug, der dafür sorgt, dass der Homescreen crahst. Wie das Unternehmen aus Cupertino jetzt bekanntgegeben hat, will man für dieses Problem ein Update bringen, welches dieses behebt. Gegenüber “Mashable” hat eine Apple-Sprecherin laut den Kollegen von “Giga” diese Problematik [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Störung auf MacMania

Apple iPad 2 Macbook Pro Mac iMac Thunderbolt, Schweiz Österreich

Wie wir schon auf Facebook kurz mittgeteilt haben, ist unser Server auf Grund eines überraschenden technischen Problems für einige Stunden ausgefallen. Wir arbeiten derzeit im Hintergrund immer noch an der kompletten Behebung und bitten daher um Verständnis, sollte es wieder zu kurzen Ausfällen kommen.

Schöne Grüße!

Die Redaktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird Apple TV zur Spielekonsole?


Wie die amerikanischen Kollegen von iLounge von einem der Industrie nahen Quelle erfahren haben, könnte es bald möglich sein, mit der Apple-TV-Box auch Spiele zu spielen. Damit würde ein lange diskutiertes und erhofftes Thema endlich Realität werden.

Nach der ungenannten Quelle soll in absehbarer Zukunft, möglicherweise bereits im März, ein Update der Apple TV herauskommen, das es ermöglichen soll, Spiele herunterzuladen und auf dem Gerät zu spielen. Diese sollen dann wohl auch über Bluetooth-Controller steuerbar sein.

Es bleiben aber noch einige Fragen offen. So berichtet die Seite auch, dass die Spiele direkt auf die Apple-TV-Box geladen werden sollen, was aufgrund nur sehr geringer Speicherausstattung der zweiten und dritten Generation, die ja auf das Streamen ausgelegt sind, schwierig sein dürfte. Hier gäbe es verschiedene Lösungsansätze. Entweder kommt eine neue, vierte Generation auf den Markt oder es werden andere Lösungen als Speicherplatz verwendet (iOS-Gerät, iCloud).

Bisher ist es aber nur ein Gerücht, wir müssen also wie immer abwarten, ob Apple wirklich Pläne in diese Richtung hat. Für uns klingt das aber nach einem wirklich guten Pla weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork für iCloud: flacheres Design, neue Funktionen

Zu später gestriger Stunde hat Apple seinem Service iWork für iCloud ein Update spendiert. Während der WWDC 2013 Keynote erstmals gezeigte ging Apple webbasiertes Office-Paket wenige Monate später in einer Beta-Version an den Start. In dieser befindet sich die Online iWork-Suite nach wie vor. Nun hat Apple dem Dienst allerdings ein paar erkennbare Neuerungen spendiert. Sowohl optisch wurde Hand angelegt, als auch technisch gesehen, gab es Neuerungen.

Blicken wir zunächst auf Pages. Ruft ihr dieser Tage erstmals Pages (in der Cloud) auf, so nennt Apple folgende Neuerungen

iCloud_Pages

  • Kennwörter hinzufügen und kennwortgeschütze Dokumente bereitstellen
  • Liste der für Sie bereitgestellten Dokumente anzeigen
  • Unverankerte Tabellen einfügen, bearbeiten formatieren
  • Umfangreiche Formatierung von Texten in Tabellenzellen
  • Seitenzahlen, Gesamtseitenzahlen und Fußnoten einfügen
  • Stile für verankerte und eingebundene Bilder, Formen und Textfelder
  • Kurzbefehle für die genaue Drehung, Größenänderung Neupositionierung von Objekten
  • Unterstützung der Bearbeitung von Endnoten in importierten Dokumenten
  • Verbesserte VoiceOver-Unterstützung für Textkörper und Dokumentverwalter
  • Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen

Zu Keynote äußert sich Apple wie folgt

iCloud_Keynote

  • Kennwörter hinzufügen und kennwortgeschütze Präsentationen bereitstellen
  • Liste der für Sie bereitgestellten Präsentationen anzeigen
  • Kurzbefehle für die genaue Drehung, Größenänderung Neupositionierung von Objekten
  • Unverankerte Tabellen einfügen, bearbeiten formatieren
  • Umfangreiche Formatierung von Texten in Tabellenzellen
  • Verbesserte VoiceOver-Unterstützung für Dokumentverwalter
  • Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen

Zu Numbers heißt es

iCloud _Numbers

  • Kennwörter hinzufügen und kennwortgeschütze Tabellen bereitstellen
  • Liste der für Sie bereitgestellten Tabellen anzeigen
  • Text in angrenzende Zellen fließen lassen
  • Umfangreiche Formatierung von Texten in Tabellenzellen
  • Kurzbefehle für die genaue Drehung, Größenänderung Neupositionierung von Objekten
  • Verbesserte VoiceOver-Unterstützung für Dokumentverwalter
  • Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen

Auch mit der optischen Überarbeitung ha