Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.521 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Shawn Mendes
7.
Disturbed
8.
Alan Walker
9.
Robbie Williams
10.
James Arthur

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
KC Rebell
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

405 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

23. Januar 2014

Apple verteilt OS X 10.9.2 Beta 3

Am späten Donnerstag Abend hat Apple nicht nur Updates für iMovie, Keynote und Podcasts veröffentlicht, auch für Entwickler steht ein weiteres Update bereit. Eingetragene Entwickler können ab sofort OS X 10.9.2 Beta 3 herunterladen. Die jüngste Entwicklerversion steht wahlweise über das Apple Dev Center oder über den Mac App Store als Download bereit. Für die Installation über den Mac App Store wird OS X 10.9.2 Beta 2 vorausgesetzt.

osx1092b3

Vor einer Woche hat Apple die OS X Mavericks 10.9.2 Beta 2 freigegeben. Diese trug die Build 13C39. Die dritte Beta zu OS X 10.9.2 wird als Build 13C44 bezeichnet. Apple bittet seine Entwickler, sich nach wie vor auf die Bereiche Mail, Nachrichten, VPN, Grafiktreiber und VoiceOve zu konzentrieren.

Mit dem zweiten großen Update wird Apple die Möglichkeit für FaceTime Audio auf dem Mac einführen. Das Feature wird in die FaceTime- und Nachrichten-App implementiert. Genau wie unter iOS erhalten Anwender die Möglichkeit, bestimmte Anrufer zu blockieren. Wann die finale Version erscheint, ist unbekannt. Neben OS X 10.9.2 Beta 3 hat Apple auch Safari 6.1.2 Seed 2 für OS X Mountain Lion veröffentlicht (Danke an Micha)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Podcasts App für iPhone und iPad veröffentlicht

Podcasts
Apple hat seine Podcasts App für iPhone und iPad aktualisiert. Die neue Version 2.0.1 bringt ein bisschen Bequemlichkeit in der Bedienung mit, da man Abonnements nun aktualisieren kann, indem man den Bildschirminhalt mit dem Finger nach unten zieht. “Pull to refresh” wird die neue Geste von Apple auch in der deutschen App-Store-Info zum Update 2.0.1. der Podcasts-App genannt. Wenn man den Bildschirminhalt von Abos mit dem Finger nach unten zieht und dann loslässt, werden Hinweise zu neuen Inhalten nachgeladen. Zudem soll ein Problem behoben worden sein, dass die Wiedergabe gelegentlich unerwartet unterbrochen hat. Außerdem wurde mit dem Update ein Fehler (...). Weiterlesen!

The post Update für Podcasts App für iPhone und iPad veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.


Name: Podcasts
Publisher: Apple
Bewertung im App Store: 2.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates: iWork for iCloud, Keynote und iMovie für Mac, Podcast-App und OS X 10.9.2 Beta [UPDATE]

Apple hat uns heute Abend einen wahren Update-Reigen beschert. Mit eher kleineren Aktualisierungen wurden dabei die Podcast-App für iOS, sowie die Keynote-App und iMovie für den Mac versehen. Erstere beinhaltet nun eine Pull-to-Refresh-Geste für das Aktualisieren von abonnierten Podcasts. Zudem werden verschiedene Probleme behoben, darunter eines, wodurch laufende Podcasts gelegentlich unerwartet unterbrochen und bei Abonnements neue Folgen nicht automatisch geladen wurden. Die Keynote-App auf dem Mac bringt neue Übergänge, erweiterte Optionen für den Moderatorenmonitor und eine verbesserte Kompatibilität mit PowerPoint 2013 mit und kümmert sich zudem um die Behebung diverser Fehler. Letzteres trifft auch auf das iMovie-Update zu. Entwickler können zudem eine neue Betaversion von OS X Mavericks 10.9.2 laden.

Auch bei den Browserversionen der iWork-Apps hat sich etwas getan. Diese präsentieren sich nun in einem an iOS 7 angelehnten, flacheren Design. Betroffen sind hiervon vor allem die Dokumentensammlung, sowie die Vorlagenansicht von Pages, Keynote und Numbers. Doch nicht nur der Look ist neu, Apple hat den "iWork für iCloud"-Apps auch diverse neue Funktionen spendiert. So lassen sich erstellte Dokumente nun auch mit einem Passwort versehen und sich diese passwortgeschützten Dateien auch mit anderen Nutzern teilen. Von anderen Nutzern erstellte Inhalte lassen sich nun direkt in der jeweiligen App öffnen und betrachten. Weitere Veränderungen lassen die Browser-Apps weiter an ihre Mac-Pendants heran rücken. So unterstützen Keynote und Pages nun unter anderem Seitenzahlen und Fußnoten, sowie Tastatur-Kurzbefehle für Größenänderungen, Drehungen und Verschiebungen von Objekten. Alle drei Apps beherrschen nun zudem Rich-Text Formatierungen in Tabellenzellen. Gleich geblieben sind allerdings der Beta-Status und die Icons der drei Apps.

UPDATE: Auch die restlichen iWork-Apps für den Mac, Pages und Numbers haben Updates erhalten. Ebenso wie auch die iWork-Apps für iOS. Alle iWork-Apps bringen nun die Unterstützung von Passwörtern mit, die sich bereits bei den "iWork für iCloud"-Apps angedeutet haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt dritte OS X Mavericks 10.9.2 Beta an Entwickler

screen shot 2014 01 23 at 5 09 31 pm Apple verteilt dritte OS X Mavericks 10.9.2 Beta an Entwickler

Registrierte Entwickler können sich über die dritte Beta von OS X Mavericks 10.9.2 freuen. Der Build 13C44 beinhaltet kleinere Verbesserungen und ist für die Tester über den Mac App Store und das Developer Center beziehbar. Außerdem hat Apple den Entwicklern einen neuen Seed für Safari 6.1.2 mit auf den Weg gegeben.

Erst letzte Woche verteilte Apple die zweite Vorabversion von OS X 10.9.2.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iMovie, Keynote und Podcasts

Zu später Stunde stellte Apple noch drei Downloads auf den eigenen Servern bereit. 1X iOS und 2x OS X. Apple veröffentlicht Podcasts (für iOS) in Programmversion 2.0.1, sowie iMovie 10.0.2 und Keynote 6.1 (beides für OS X). In den Release-Notes heißt es

Podcasts 2.0.1

podcasts20

  • Abonnements in „Podcasts“ lassen sich jetzt einfach mit der Geste „Pull-to-Refresh“ aktualisieren
  • Ein Problem wurde beseitigt, durch das die Wiedergabe gelegentlich unerwartet unterbrochen wurde
  • Ein Problem wurde korrigiert, durch das bei Abonnements neue Folgen nicht automatisch geladen wurden
  • Enthält weitere Verbesserungen für die Gesamtstabilität

iMovie 10.0.2

imovie1001

  • Korrigiert Probleme, durch die iMovie unerwartet beendet wurde
  • Korrigiert Probleme, durch die die Bereitstellung fehlschlagen konnte
  • Korrigiert ein Problem, durch das die Taste „Bereitstellen“ nicht reagierte
  • Korrigiert Fehler, durch die Projektminiaturen leer angezeigt wurden
  • Korrigiert ein Problem, durch das hochauflösende Fotos auf einigen Computern grün angezeigt wurden
  • Korrigiert Probleme, durch die Funktionen wie „Beschneiden“, „Ken Burns“ und „Karte“ auf einigen Computern mit bestimmten Sprachen nicht verfügbar waren
  • Umfasst allgemeine Stabilitätsverbesserungen

Keynote 6.1

keynote61

  • Neue Übergänge wie Tropfen und Gitter
  • Erweiterte Optionen für den Moderatormonitor
  • Bereitstellen kennwortgeschützter Präsentationen via iCloud-Link
  • Beibehalten eigener Zahlenformate in Diagrammen beim Importieren von Keynote ’09- und Microsoft PowerPoint-Präsentationen
  • Erstellen von Diagrammen mit Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer
  • Optimierte Kompatibilität mit Microsoft PowerPoint 2013-Präsentationen
  • Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GERÜCHT: Wird die C-Serie eingestellt?

Aus einem aktuellen Bericht des WSJ wird Apple in diesem Jahr zwei neue iPhones auf dem Markt bringen, beide sollen aber aus Metall sein. Apple könnte also die C-Serie beim iPhone wieder einstellen.

Schon seit längerer Zeit nimmt man an, dass Apple beim nächsten iPhone zwei Displaygrößen verbauen wird. Einerseits geht man von einem 4,5″ aber auch von einer Variante mit 5 Zoll Display-Diagonale aus, allerdings sollen beide Modelle mit einem Gehäuse aus Metall ausgestattet sein. Apple könnte mit zwei Displaygrößen viel mehr potentielle Kunden ansprechen und hätte zudem noch einen wirtschaftlichen Vorteil. Der Gedanke eines gebogenen Bildschirms soll aber bereits vom Tisch sein. Genaueres werden wir wahrscheinlich erst ab August erfahren.

Wie wünscht Ihr euch euer nächstes iPhone?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Neues Update soll Spiele-App-Store bringen

Viele träumen vom Apple Fernseher. Offenbar bringt Apple aber sein “Hobby” Apple TV schon im Frühjahr weiter voran.

Aus “vertrauenswürdigen Quellen” koomt die Info, dass Apple TV im Frühjahr ein Update erhält – neben Anpassungen an iOS 7 soll dann auf Apple TV ein App Store mit Spielen verfügbar sein. Spiele sollen sich direkt am Fernseher – und nicht via iPhone oder iPad – runterladen lassen.

Apple TV Vorderansicht

Auch arbeiten Entwickler laut iLounge bereits daran, dass sich Bluetooth Controller mit der neuen Settop-Box verstehen. Games könnten dabei in der iCloud gespeichert werden und nicht direkt auf Apple TV selbst, dort gibt es begrenzte Speicherkapazitäten. Gerüchte um einen App Store auf Apple TV sind nicht neu, diesmal könnte es aber wirklich soweit sein.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage zur Kundenzufriedenheit: Apple hinter Konkurrenz

Laut einer Umfrage von Forrester konnte die Kundenzufriedenheit bei Apple ein wenig zulegen. Allerdings ist Apple im letzten Jahr immer noch hinter der Konkurrenz, zu denen neben Microsoft und Samsung auch Sony und Amazon gehören. Apple belegte demnach nur den 5. Platz. Sieger der Statistik ist Online-Versandriese Amazon. Amazon baute den Vorsprung gegenüber seinen Mitstreitern sogar noch aus, da über 90 Prozent der Kunden mit der Arbeit des Unternehmens zufrieden sind. Die Befragung wurde bei 7500 US-Kunden durchgeführt.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt uns bekannt vor: Universal Studios lassen sich von iPhone 5S Werbespot inspirieren

Kurz vor dem Weihnachtsfest schaltete Apple mit Misunderstood seinen traditionellen Weihnachts-Werbespot (hier die deutsche Variante). In dem Video wird ein Junge gezeigt, der sich augenscheinlich nicht an den Weihnachtsvorbereitungen der Familie beteiligt. Vielmehr spielt er viel lieber mit seinem iPhone 5S. Zum Schluss stellt sich allerdings heraus, dass er sein iPhone 5S benutzt hat, um für die Familie ein kleines Weihnachtsvideo aufzunehmen.

Genau diese Werbung greifen nun die Universal Studios in Orlando auf. Die zuständige Werbeagentur David&Goliath hat sich augenscheinlich von dem iPhone 5S Werbespot inspirieren lassen. Das Video zeigt ein junges Mädchen, welches sich lieber mit ihrem Smartphone beschädigt, als den Familienausflug zu genießen. Natürlich geht der Clip gut aus. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pages, Numbers und Keynote neu in der iCloud.


iCloud.com Update Schon gesehen? iCloud.com hat ein Update erhalten. Nach dem der grösste Teil der iCloud im August 2013 an das neue iOS 7 Design angepasst wurde, sind nun auch die drei letzten Apps Pages, Numbers und Keynote angepasst worden und die Beta-Phase der iWork-Lösung, dem Mitbewerber von Microsoft Office, wurde für alle iCloud.com-Benutzer geöffnet. Was ist neu in Pages? Pages Start. Das neue Numbers Numbers Start. Keynote. Was ist neu in Keynote. Keynote Start. Mit dem Update der iWork Programme und Webservices soll erreicht werden, dass die Dateien, egal ob mit dem Desktop-Programm oder dem Webservice bearbeitet, komplett gleich daher kommen soll. Es macht also keinen Unterschied mehr wann und wo ich ein Dokument eröffne oder bearbeite. Das hat viel Zeit und Wissen benötigt und darum haben einige Funktionen in den Lösungen von Pages, Numbers und Keynote gelitten. Aus den Kreisen von Apple hört man aber, dass die fehlenden Funktionen Schritt für Schritt zurückgebracht werden.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Pages, Numbers und Keynote neu in der iCloud. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 23rd, 2014 10:32 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Version der Podcast-App

Apple hatte im Juni 2012 eine neue App namens "Podcasts" veröffentlicht. Damit gliederte Apple Podcasts aus der iTunes-App aus und bot ein eigenes Programm an. Dieses erhielt aber von Anfang an ausgesprochen schlechte Kritiken, da vor allem die extrem langsame Geschwindigkeit für Ärger sorgte. Noch immer sind die Bewertungen vernichtend - immerhin arbeitete sich Apple aber wenigstens auf 2,5 S ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Podcasts und iWork für iCloud

Apple ist fleißig. Es gibt ncoh einige Updates aus Cupertino zu vermelden, die am heutigen Abend aufschlagen.

Podcasts, Apples hauseigene App, kommt in Version 2.0 mit iOS-7-optimierter Oberfläche. Über den “Highlights”-Button kommt Ihr zu neuen empfehlenswerten Podcasts, die Suche wurde ebenfalls verbessert. Gleiches gilt für die Rubrik “Topcharts” – und neue Folgen aktualisiert die App jetzt automatisch bei nichtgeöffneter App, was überfällig war. Auch prima: Über die iCloud werden Abos, Sender und Positionen der Wiedergabe-Listen nun mit iTunes und Apple TV gesynct.

Podcasts 2

Noch mehr Fleißarbeit aus Cupertino: Apple hat Updates für iWork für iCloud veröffentlicht. Die Web-Apps Pages, Numbers und Keynotes kommen nun im Flat-Design daher und haben dazu einen Passwortschutz für Eure Dokumente spendiert bekommen. iOS 7 lässt an jeder Ecke grüßen. Weitere Verbesserungen beziehen sich auf die Tabellen und VoiceOver.

Podcasts Podcasts
(3874)
Gratis (uni, 5.4 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: iWork in the Cloud, Podcasts und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Apple aktualisiert iWork in der Cloud.

Über ein Online-Update hat Apple Pages, Keynote und Numbers in der Cloud auf den neusten Stand gebracht und kleinere Elemente aktualisiert. Was genau neu ist, lest ihr hier.

Wo ist mein Micky?

Eine absolute App-Empfehlung – jetzt erst recht: Disney verschenkt “Wo ist mein Micky?”, ihr spart damit erstmals 2,69 Euro. Ausprobieren! Das Game ist die App der Woche von Apple.

Wo ist mein Micky?
Preis: Kostenlos
Wo ist mein Micky? XL
Preis: Kostenlos

Podcasts von Apple aktualisiert.

Apple hat heute seine eigene Podcast-App erneuert. Mit dabei ist die Pull-to-Refresh Geste bei den Abonnements und zahlreiche Fehlerbehebungen sowie Stabilitätsverbesserungen.

Podcasts
Preis: Kostenlos

“Cat on a Diet” gratis.

Spiele-Hersteller Chillingo bietet das Physik Spiel “Cat on a Diet” heute zum Nulltarif im Angebot. Sonst werden für die App 89 ct fällig.

Cat on a Diet
Preis: Kostenlos

iOS Rabatte zum Sparen

Spiele: Dank der Reduzierung von “iSlash” (iPhone + iPad) zahlt ihr nur heute nichts, statt €1.79. In der App zerteilt ihr Holzfiguren, bis ihr eine bestimmte Menge weggeschnitten habt.

iSlash
Preis: Kostenlos

Für iPad

iSlash HD
Preis: Kostenlos

Produktivität: Fantastical (iPhone) gibt heute auch Rabatt: 1,99 Euro statt 3,99 Euro für den Kalender, der intelligent Texteingaben verwerten kann und daraus seine Ereignisse zieht.

Fotografie: Bei “Photos+: The best way to…” (iPhone) zahlt ihr nur heute nur 89 Cent, statt €2.69. Das Programm visualisiert eure Fotos ansprechender und stellt euch Funktionen zum Teilen und Organisieren zur Verfügung.

Finanzen: “5coins – Spend Everyday” (Universal) sichert eure Ausgaben und Kosten nicht mehr für €1.79: Die App ist jetzt gratis.

5coins - Spend Everyday
Preis: Kostenlos

Bildung: Wer seine Mathe Kenntnisse mal wieder auffrischen will, kann dazu “Quick Math” (Universal) nutzen. Mit einer praktischen Handschrifterkennung kämpft ihr beim Rechnen gegen die Zeit. (von 2,69€ auf 89 Cent reduziert)

Quick Maths
Preis: 0,89 €

Spiele: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “Sunday Lawn” (Universal), ein einfaches 2D Spiel, für die zuvor 89 Cent hingelegt werden musste.

Sunday Lawn
Preis: Kostenlos

Nützliches: €2.69 kostet “Knock – unlock your Mac…” zur Stunde (iPhone). Vorher: €3.59. Die App entsperrt euren Mac durch zweimaliges Klopfen auf das iPhone.

Musik: €8.99 spart ihr beim Kauf des Synthesizer's “Animoog for iPhone” (iPhone, gratis), mit der ihr schnell und einfach tolle Rhythmen und Melodien erstellen könnt.

Animoog für iPhone
Preis: Kostenlos

Schule: Völlig gratis ist “Einführung Schreibschrift” (Universal) heute. Bitte zuschlagen, sonst erhöht sich der Preis der Lern-App wieder auf €4.49. Darin erhalten Kinder die Möglichkeit, die fast ausgestorbene Schreibschrift von Anfang an richtig zu lernen.

Fotografie: Bei “ProCamera 7″ (iPhone) spart ihr €4.49. Die umfangreiche Kamera-App mit praktischen Funktionen wie einem Burstmode, ist gratis.

ProCamera 7
Preis: 0,89 €

Mac Rabatte zum Sparen

Die Entwickler der App “Disk Map” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €3.59 auf €1.79.

Disk Map
Preis: 3,59 €

Ein Griff zu “MyGameCollector” lohnt, denn sie ist um €1.79 gesenkt und damit kostenlos.

MyGameCollector
Preis: Kostenlos

“BlastApp” gibts im Mac App Store für lau! Die €1.79 sind geschenkt.

BlastApp
Preis: Kostenlos

“Numismatika” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €1.79.

Numismatika
Preis: Kostenlos

“FSXFollow” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €3.59.

FSXFollow
Preis: Kostenlos

Auch die Mac App “iA Writer” erfreut sich einer Reduzierung von €8.99 auf €4.49.

iA Writer
Preis: 4,49 €

“PicLight” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €4.49.

PicLight
Preis: 4,49 €

“TimeTracker” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €11.99.

TimeTracker
Preis: Kostenlos

Mit “unDock” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

unDock
Preis: Kostenlos

“AnyMP4 AVCHD Converter” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €18.99.

AnyMP4 AVCHD Converter
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “CutieNumbers” heute von €1.79 gesenkt.

CutieNumbers
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “CutieMonsters” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.

CutieMonsters
Preis: Kostenlos

“Yummy FTP – Fast &…” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €8.99.

Mit “ColorConverter – The most…” spart ihr . – Heute kostet die App kein Geld.

Null Euro kostet “Expresso” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.49.

Expresso
Preis: Kostenlos

“CutiePuzzle” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

CutiePuzzle
Preis: Kostenlos

“Duplicate Detective” kostet heute ebenfalls nur €1.79 (Vorher: €2.69).

Duplicate Detective
Preis: 2,69 €

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Photo Killer” heute von . gesenkt.

Photo Killer
Preis: Kostenlos

“Moment” heute komplett kostenfrei! Vorher: €4.49.

Moment
Preis: Kostenlos

Nur für Sparfüchse: “PDF Compress Expert” um €17.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.

PDF Compress Expert
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShapeShifter: Security-Add-on soll Web-Software sicherer machen

ShapeShifter
Mit einem simplen Trick will das Sicherheits-Start-up Shape Security Web-Software gegen viele gängige Attacken absichern. ShapeShifter ändert einfach die Namen von Web-Formularen automatisch bei jedem Aufruf in zufällige Zeichenketten und nimmt Bots so den Wind aus den Segeln. Um einer Webseite zu schaden, kann man viele Angriffspunkte ausmachen. So lassen sich Passwörter mit Bruteforce erraten oder der Server lässt sich durch unzählbare Requests außer Gefecht setzen. Shape Security will mit (...). Weiterlesen!

The post ShapeShifter: Security-Add-on soll Web-Software sicherer machen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will iPhones mit größeren Bildschirmen vorstellen

martinDie deutsche Dependance des Wall Street Journals verarbeitet Pressemitteilungen üblicherweise. Heute haben uns die Frankfurter selbst eine zukommen lassen. Man ist auf der Suche nach Links und Aufmerksamkeit, nach Anerkennung. Dabei helfen sollen Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation. Unverbindlich, wenig überraschen und natürlich: Mit eingebautem Notausgang (im Text unten fett [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WordPress 3.8.1 behebt Twitter-Embed-Bug

Wordpress
Aktuell wurde WordPress 3.8.1 veröffentlicht. Das Update behebt neben 31 Bugs auch einen Fehler, der zuvor das Einbinden von Twitter-Nachrichten mittels oEmbed verhinderte. Wer zuletzt versuchte Tweets in seine WordPress-Meldungen einzubinden, der staunte nicht schlechte, dass diese nicht mehr automatisch mittels oEmbed verarbeitet und als fertige Twitter-Botschaft ausgegeben wurden, sondern lediglich der URL im Fließtext stehenblieb. Das hat mit dem Update auf WordPress 3.8.1 nun ein Ende. Bugfixing 31 kleinere (...). Weiterlesen!

The post WordPress 3.8.1 behebt Twitter-Embed-Bug appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UMFRAGE: Ist Facebook für junge Leute nicht mehr attraktiv?

Untitled-16-256

Es gibt einen neuen Trend auf Facebook, nämlich das stetige altern der Nutzerschicht. Dieses Altern ist aber nicht darauf zurückzuführen, dass die Nutzer der ersten Stunde immer älter werden, sondern dass sich genau diese Nutzerschicht von Facebook abwendet. Junge Nutzer springen immer öfter auf andere Alternativen um, da Werbung und auch gesponserte Postings immer mehr zunehmen. Zugleich steigt der Nutzeranteil von älteren Menschen immer stärker an und die Zielgruppe von Facebook verschiebt sich immer mehr nach hinten. Dies gefällt den Facebook-Machern überhaupt nicht und man versucht das Portal wieder attraktiver zu gestalten.

Ein Viertel der unter 18-jährigen springt ab
Das Wachstum in den älteren Nutzerschichten liegt immer noch im positiven Bereich, aber das Wachstum in den wichtigen “unter 18″ Nutzerschichten bricht weg. So kann Facebook nur zusehen, wie gut ein Viertel der jüngeren Nutzer sich bei Twitter und Co. anmelden und sich bei Facebook nicht mehr aktiv zeigen. Auch die Nutzung der Profile auf Facebook nimmt immer mehr ab und es stechen nur noch die “Hardcore-Nutzer” aus der Masse hervor. Facebook ist wie es aussieht überladen und langweilig für die meisten Nutzer geworden. Hierzu eine kleine Umfrage von uns.

Wie nutzt ihr Facebook?
Wie nutzt ihr Facebook?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork für iCloud: Update mit iOS-7-Design und Passwortschutz

iCloud
Apple hat ein Update für iWork für iCloud veröffentlicht. Alle drei Web-Apps, Pages, Numbers und Keynote, haben neue Funktionen und ein neues, “flacheres” Design erhalten, das mehr an iOS 7 erinnert. Ein wichtiges Feature ist der Passwort-Schutz der Dokumente. Einige Bedien-Elemente in iWork für iCloud wurden beim jüngsten Update angepasst. Teile der Benutzeroberfläche schauen nun deutlich mehr aus wie viele der Apps in iOS 7. Konkret sind der Dialog zur Auswahl einer Vorlage und die Dokumenten-Bibliothek angepasst worden. Die Editier-Fenster wurden hingegen noch nicht aktualisiert. Passwortschutz Man kann in allen drei Apps, Pages, Numbers und Keynote, nun einen Passwortschutz für (...). Weiterlesen!

The post iWork für iCloud: Update mit iOS-7-Design und Passwortschutz appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert Befestigungstechnik für Saphir-Bauteile

Das amerikanische Patentamt bewilligte nun ein von Apple eingereichtes Patent. Dieses beschreibt die Möglichkeit Saphir in die Produktion von elektronischen Geräten besser einzubeziehen.

US020140023430A120140123

Seit dem frühen 20. Jahrhundert kann Saphir auch synthetisch hergestellt werden und wird aufgrund seiner besonderen Härte und Abriebsfestigkeit in der Industrie vermehrt eingesetzt. Apple zeigt nun in einer 2012 eingereichten Patentschrift, wie das Mineral an elektronischen Geräten angebracht werden kann.

Als vorstellbare Einsatzgebiete sieht Apple Schutzabdeckungen für Displays und Kameralinsen. Ein mit der neuen Technik hergestelltes Schutzglas wäre gegenüber Kratzer und anderen Beschädigungen widerstandsfähiger, als es mit dem aktuell verwendeten Gorilla Glass der Fall ist.

Patent Saphir 2

Auch einen Einsatz als Kühlelement von elektronischen Bauteilen zieht Apple in Erwägung. Die gute Wärmeleitfähigkeit von Saphir, würde einen effektiveren Wärmeaustausch ermöglichen, als es momentan möglich ist. Die Umsetzung der Produktion basiert laut dem Patent auf fortgeschrittenen Schmelztechniken, bei denen verschiedenes Metall oder Plastik mit Saphir vereint wird. Diese Verschmelzung von unterschiedlichen Materialen ist aus technischer Sicht bereits umsetzbar.

Apple hat schon bei dem iPhone 5 Saphirglas für die Abdeckung der Kameralinse verwendet. Auch das Schutzglas für Apples Touch-ID Sensor besteht bereits aus Saphir. Ob Apple eine verstärkte Verwendung des widerstandsfähigen Minerals vorgesehen hat, ist zur Zeit unbekannt. Die Möglichkeit für eine effektivere Anbindung von Saphir-Bauteilen, spricht jedoch für einen Einsatz in zukünftigen Geräten aus Apples Produktlinie. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant größere iPhones

iPhone 5s

Smartphones mit größeren Bildschirmdiagonalen waren lange kein Thema bei Apple, aktuell sind die iPhones mit 4-Zoll-Screen immer noch kleiner als viele Konkurrenz-Modelle. Das soll sich mit neuen iPhone-Modellen in diesem Jahr noch ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Apple bringt zwei größere iPhone 6

Die Gerüchte über das iPhone 6 reißen nicht ab. Wie die für gewöhnlich gut informierten Kollegen vom seriösen „Wall Street Journal“ berichten, wird Apple gleich zwei Varianten des iPhone 6 mit unterschiedlichen Displaygrößen in den Handel bringen. Apple scheint sich den Wunsch und die hohe Nachfrage an Smartphones mit größeren Displays offenbar zu Herzen zu [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Update für Homescreen-Abstürze kommt (iOS 7.0.5)

iOS 7 Homescreen stürzt ab? Schwarzer Bildschirm? Nachdem Apple im September letzten Jahres iOS 7.0 veröffentlicht hat, sind bereits vier Updates dafür erschienen Zusätzlich befindet sich iOS 7.1 kontinuierlich in Entwicklung, mittlerweile stehen wir bei der vierten Beta-Version. Es scheint jedoch so, als seien noch nicht alle Probleme mit iOS 7.0.4 ausgemerzt worden, weshalb Apple nun ein (iOS 7.0.5) Update für eventuell auftretende Homescreen-Abstürze in Aussicht stellt.

Es kommt bei einigen Nutzern hin und wieder dazu, dass der Homescreen weiß oder schwarz wird (je nach Gerätefarbe) und das Gerät einen Soft-Reboot (Respring) durchführt. Die Apple-Pressesprecherin hat nun in einem Interview mit Mashable bestätigt, dass es in Kürze ein Bugfix-Update geben wird:

We have a fix in an upcoming software update for a bug that can occasionally cause a home screen crash.

Wir gehen davon aus, dass Apple ein kleineres Update für dieses Problem in wenigen Tagen veröffentlicht, da iOS 7.1 bekanntlich erst im März final erscheinen soll. Ob auch der Jailbreak mit iOS 7.0.5 geschlossen wird, ist noch völlig unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#088 iPadBlog.de News – 10 schwedische Masseurinnen löschen WhatsApp

Willkommen zur heutigen zweiten Audioausgabe unseres 88. Podcasts in diesem Jahr, in welcher Carsten, Rüdiger und Rafael knallhart von den aktuellen News und Trends in der iPad- und Mac-Szene berichten. Am Tag der Aufnahme herrschte Weltknuddeltag und angeblich “Oma-Tag”, allerdings letzteres wohl nur in Ost-Europa. Dass alle in Jogginghose aufgenommen haben, spricht für dne zusätzlichen Tag der Jogginghose. Genug der Feiertage, tauchen wir ein, in knallharte Sprüche mit einem Hauch Unterhaltung und Informationsgehalt.

Falls der Player im Browser nicht angezeigt wird: hier reinhören

Beitrags-Header für 88. Audioausgabe des iPadBlog.de Podcasts

Jetzt abspielen

00:00:00 Intro

  • Begrüßung: Herzlich Willkommen zum 88. iPadBlog.de Podcast und apfelchek Talk 019
  • Heute ist Weltknuddeltag

00:01:36 iDevice/iOS

00:24:41 Mac/OSX

00:31:01 Allgemeine Themen

00:52:38 Diverses

00:55:55 App der Woche

01:05:08 Hinweise

Nächste Sendung

  • Nächster Talk am Dienstag, 28.01.2014 um 20 Uhr

Diese Sendung wurde präsentiert von:

 show-banner SEBWORLD in Troisdorf

Jetzt iPadBlog.de Podcast kostenfrei abonnieren:
Die Audiobeiträge direkt auf Euer mobiles Abspielgerät: Jetzt im iTunes Store abonnieren.iPadBlog.de

Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes und im Überblick bei Apple abhören könnt. In dieser Ausgabe befassen wir uns mit den folgenden Themen:

iPad Versicherung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple verspricht Fix gegen White Screen of Death-Bug

iPhone-5S-Gold-White-Screen-Of-Death

Seit der Einführung von iOS 7 leiden viele Benutzer unter dem sogenannten “White Screen of Death” Fehler.

Dabei startet das iPhone oder iPad plötzlich neu. Man fliegt aus der App in welcher man gerade war und muss unter Umständen wieder von vorne beginnen. Passiert bei mir ab und zu auf meinem iPhone 5S, bisher aber noch nie mit dem iPhone 5 meiner Frau.

Scheint einen Zusammenhang zwischen diesem Fehler und dem Akkustand zu geben. Wenn er unter 30% fällt soll es häufiger passieren. Wie dem auch sei hat eine Apple Sprecherin gegenüber Mashable verlauten lassen, dass bald ein Fix für diesen Fehler von Apple kommen soll.

Ob das mit dem kommenden iOS 7.1 der Fall sein wird oder schon vorher mit einem kleineren Bug-Fix Update liess Apple offen. Ist auf jeden Fall Zeit nimmt sich Apple dieses lästigen Fehlers an welcher Benutzer schon seit September plagt.

Tritt der White Screen of Death Fehler unter iOS 7 bei euch auch auf ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gaming Schwerpunkt: Apple TV 4 Release angeblich im Frühjahr 2014

Apple TV AirPlay Mirroring game gaming

Mark Gurman berichtet, dass die vierte Generation des Apple TV schon in der ersten Jahreshälfte 2014 vorgestellt werden könnte. Apple habe angeblich bei dern Entwicklung des “kleinen Hobbys” den Schwerpunkt auf den Entertainment und Gaming Bereich gelegt (gute Wahl).

Neu soll beispielsweise ein App, bzw. Game Store sein. Zusätzlich wird das komplette Betriebssystem der Set-Top Box an das iOS 7 Design angepasst – ähnlich wie es derzeit bei iWork for iCloud geschieht. Auch von einem Controller Support sei die Rede. Es darf aber daran erinnert werden, dass es sich hierbei lediglich um Gerüchte handelt.

Konzepte für ein neues Apple TV gibt es schon viele (für mehr Infos auf das Bild klicken):

Apple iTVApple TV Konzept

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: AppleTV 4G mit Spiele-Unterstützung im März

Aktuell steht die dritte AppleTV Generation in den Verkaufsregalen. Die kleine schwarze Medienbox wird per HDMI Kabel mit dem HDTV verbunden und bietet im Zusammenspiel mit dem iTunes Store, der iCloud und den iOS-Geräten unterschiedliche Funktionen. Filme können ausgeliehen werden, Musik kann abgespielt werden, der Bildschirminhalt der iOS-Geräten kann gespiegelt werden und vieles mehr.

appletv_spiele

Am heutigen Donnerstag melden sich die Kollegen der iLounge zu Wort und sprechen von einem AppleTV Update mit Spiele-Unterstützung. Von einer vertrauensvollen Quelle will Phil Dzikiy gehört haben, dass Apple spätestens bis März ein Update bereit stellen will, welches Spiele und AppleTV näher zusammen bringt.

Entwickler in Cupertino sollen derzeit intensiv an der Unterstützung für Bluetooth Spielecontroller arbeiten. Es wird erwartet, dass Apple über einen App Store eine direkte Download-Möglichkeit für Spiele integriert. Ob es ein reines Software-Update wird oder eine neue AppleTV Generation geben wird, bleibt abzuwarten. Der Informant hat angedeutet, dass die aktuelle AppleTV Generation die Spielfunktion unterstützen soll. Fraglich ist nur, wie die Angelegenheit mit dem Speicherplatz geregelt wird, da AppleTV 3. Generation lediglich eine Cache-Möglichkeit für geladene Filme und keine „echte“ Festplatte bietet. Die Lösung könnte in Form der iCloud liegen.

Über einen App Store für AppleTV wird schon lange spekuliert. Bislang wurde ein solches Feature nicht bekannt gegeben. Schon Ende 2013 tauchte das Gerücht auf, dass Apple an AppleTV 4. Generation arbeitet.

Hier findet ihr AppleTV im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Kalender: Problem mit geteilten Terminen

Nutzt Ihr den Google-Kalender, solltet Ihr aktuell vorsichtig sein, denn ein Bug geht um.

The Verge berichtet von unabsichtlich geteilten Terminen. Dies passiert über ein neues System, welches Namen in Terminen erkennen soll und so ohne Warnung allen darin erkannten Personen  eine Einladung schickt. Zwar bekommen diese kein Email mit einer Nachricht, sehen aber den Termin dann im eigenen Kalender und können zu- oder absagen. Dabei sein aktuell aber nur das Web betroffen. iOS und Android Kalender-Apps sind weiterhin “sicher”.

Google Kalender

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PebbleCam für Android: Kameravorschau und -kontrolle direkt von der Pebble

Bildschirmfoto 2014-01-23 um 20.46.27

Mit PebbleCam könnt ihr die Kamera des iPhones sowie die des Android Phones direkt von eurer Pebble steuern. Doch das Killerfeature ist sicherlich die Vorschau der Kamera direkt auf eurer Uhr am Handgelenk. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig: PebbleCam ist der perfekte Begleiter bei Gruppenfotos. So sieht man schon vor dem Betätigen des Auslösers ob z.B. alle Personen im Blickfeld der Kamera sind. Die App kommt zudem mit einem Stealth Mode um Bilder aufzunehmen ohne dass jemand Wind davon bekommt. Oder ihr könnt Leute oder Räume beobachten und dies direkt von eurer Pebble. Das angehängte Video von Alistair Cohen fasst die Features von PebbleCam nochmals unterhaltsam zusammen.

Schon seit längerem gibt es PebbleCam für iOS und heute veröffentlichten die Entwickler die Variante für Android Benutzer. Eine nette Spielerei, die jedoch mit  2,69 € bzw. 2,79 € nicht ganz billig ist. Oder doch mehr als eine Spielerei? Was denkt ihr?

PebbleCam PebbleCam
Preis: 2,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork for iCloud: iOS 7 Redesign und neue Features

iCloud

In diesen Minuten hat Apple damit begonnen, die iWork Web Apps an das iOS 7 Design anzupassen.

Screen Shot 2014-01-23 at 2.07.12 PM

Neben einem neuen User Interface á la iOS 7 gibt es auch noch zahlreiche neue Funktionen für Pages, Numbers und Keynote. So ist es ab sofort (für jeden Nutzer) möglich, einzelne Dokumente mit Passwörter zu verschlüsseln. Außerdem gibt es noch ein neues Pop-up Menü für Präsentationen, Dokumente und Tabellen die von anderen via Collaboration freigegeben wurden und neue Bearbeitungsfunktionen wurden hinzugefügt.

Nach nun mehr als acht Monaten in der Beta Version, wurde es aller höchste Zeit, dass man die eigenen Kreativ Applikationen an das iOS 7 UI anpasst und auch mit weiteren Funktionen ausstattet, welche unter iOS und OS X schon lange Standard sind. Es ist davon auszugehen, dass die iWork for iCloud Apps langsam aber sicher die Beta Phase verlassen werden – auch wenn noch einige Funktionen fehlen.

Alle Neuerungen:

Screen Shot 2014-01-23 at 1.58.58 PMScreen Shot 2014-01-23 at 1.59.14 PMScreen Shot 2014-01-23 at 1.59.25 PM

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: "Wo ist mein Micky?"


Es ist wieder Donnerstag-Abend und wie jede Woche hat Apple uns wieder eine App für eine Woche kostenlos zur Verfügung gestellt. Nachdem es letzte Woche die Kamera-App Spark kostenlos gab, ist es heute wieder ein Spiel für die kleinen. "Wo ist mein Micky?" ist der neueste Streich der Softwareschmiede Disney.

Wo ist mein Micky? entführt dich in eine vollkommen neue Welt des lebensechten, Physik basierenden Spielens mit stimulierender Wettermechanik und humorvollen Animationen. Tauche ein in das ultimative Mobile Gaming-Erlebnis, indem du lustige Episoden siehst, während du schwierige Rätsel löst! Tippen, wischen und drehen ... so hilfst du Micky dabei, Wasser zu sammeln und die einzelnen Geschichten abzuschließen. Jeder Tropfen zählt!

Das Team von iSzene wünscht euch viel Spaß!



Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 11.1.4 bringt die Wunschliste in die Mediathek


Apple hat iTunes auf Version 11.1.4 aktualisiert. Das Update bringt die eigene Wunschliste in die iTunes-Mediathek, unterstützt Arabisch und Hebräisch und enthält zusätzliche Stabilitätsverbesserungen. Diese Version von iTunes bietet die Möglichkeit, Ihre Wunschliste zu sehen, während die iTunes-Mediathek angezeigt wird.…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTrade: 111 Euro Rabatt auf Retina MacBook Pro, iMac, Mac Pro und MacBook Air

Bereits vor ein paar Tagen haben wir euch auf die aktuelle MacTrade Rabattaktion aufmerksam gemacht, bei der ihr satte 111 Euro Rabatt beim Kauf eines Macs erhaltet. Seid ihr derzeit auf der Suche nach einem MacBook Air, iMac, Mac Pro, MacBook Pro oder MacBook Pro mit Retina Display, dann solltet ihr dem MacTrade Store einen Besuch abstatten. Die Aktion läuft in wenigen Tagen am 26. Januar 2014 aus, deswegen machen wir euch kurz nochmal auf diese aufmerksam.

mactrade160114

Ohne großes Zutun könnt ihr bei MacTrade aktuell 111 Euro abstauben. Egal ob ihr euch für einen Mac Pro, iMac, ein MacBook Air oder das Retina MacBook Pro entscheidet, der Sofort-Rabatt von 111 Euro wird während des Bestellvorgangs direkt abgezogen. Grundsätzlich gilt, dass die Preise im MacTrade Online Store leicht unter dem Niveau des Apple Online Stores liegen, zusätzlich erhaltet ihr derzeit 111 Euro Rabatt.

Zwei Beispiele: Für das 13“ MacBook Air mit 1,3GHZ Dual-Core Intel Core i5, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD Graphics 5000, 256GB SSD-Speicher, Thunderbolt, 2x USB 3.0 und mehr zahlt ihr inkl. Rabatt bei MacTrade derzeit nur 1148 Euro (Apple Online Store: 1299 Euro. Das 15“ MacBook Pro mit 2,0GHz Quad-Core Intel Core i7, 8GB Ram, Intel Iris Pro Graphics, 256GB SSD-Flash-Speicher, Thunderbolt 2, HDMI, USB 3.0 und mehr zahlt ihr aktuell nur 1738 Euro (Apple Online Store 1999 Euro).

So funktioniert es

  • Einfach den MacTrade-Online Store besuchen und einen qualifizierten Mac (MacBook Air, MacBook Pro, Mac Pro oder iMac) in den Wartenkorb legen und dann folgenden Gutscheincode eingeben
  • Wählt  den 111 Euro Sofortrabatt, mit dem Gutscheincode 111EURO-JAN14
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren Bildhälfte.
  • MacTrade rabattiert euren Einkauf automatisch um 111 Euro, nachdem ihr den Gutscheincode eingegeben habt

Die 111 Euro Rabattaktion ist nicht mit der Zahlungsart Finanzierung und/oder Education Sonderkonditionen möglich. Der Gutschein ist nur mit qualifizierten Macs einlösbar und nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Qualifizierte Macs sind die folgenden Produkte: MacBook Air, MacBook Pro, iMac und Mac Pro. Alle anderen Artikel (Mac mini, Apple TV, iPad, iPod, iPhone oder ähnliches) sind nicht mit dem Gutschein kombinierbar.

Die Rabattaktion wird auf nicht auf der MacTrade Webseite beworben. Einfach den Gutschein 111EURO-JAN14 während des Bestellprozesses eingeben und bares Geld sparen. Achja, ein kostenloses „STAY HUNGRY, STAY FOOLISH“ T-Shirt könnt ihr auch noch abstauben.

Hier geht es zur MacTrade Rabattaktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das “Nachkaufen” von Apple Care: Wie geht das?

AppleCare+

Nach dem Kauf eines Apple-Produktes hat man meist nicht mehr das Kleingeld, um das dazugehörige Apple Care-Paket abzuschließen. Doch gibt Apple den Nutzern die Möglichkeit diese Garantie auch nach dem Kauf und der Aktivierung des Gerätes zu erwerben. Nun stellen sich sicherlich viele die Frage, wie das gehen soll und dass man hier doch sehr schnell betrügen kann. Fällt einem beispielsweise das iPhone aus der Hand, buche ich schnell Apple Care nach und genieße die Vorteile. So einfach geht dies leider nicht und Apple ist auch nicht auf den Kopf gefallen. Lediglich 30 Tage nach Kauf der Hardware kann man Apple Care nachkaufen und auch an das Gerät binden. Doch kann in den 30 Tagen auch schon etwas passieren und man muss eventuell sogar eine Prüfung des Gerätes über sich ergehen lassen.

Wie kann ich Apple Care beziehen?
Am besten funktioniert das Nachkaufen von Apple Care über den normalen Apple Support oder die Support-Hotline. Man kann Apple-Care aber auch über Amazon oder andere Online-Händler bestellen. Wir empfehlen aber jedem direkt bei Apple anzurufen, da ma hier die Gewissheit hat, dass alles mit rechten Dingen zugeht und auch das richtige Gerät mit Apple Care versehen wird. Leider gibt es bei Apple aber auch immer wieder Probleme, die bei der Diagnose des Gerätes auftreten. Ist hier ein kleines Problem in der Software, wird meist kein Apple Care-Paket mehr gewährleistet. Daher sollte man vor der Diagnose das Smartphone nochmals neu Starten, um alle bestehenden Fehler zu beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCamera 7 mit kleinen Verbesserungen & 89 Cent-Preisaktion

Zum Abschluss des Tages gibt es noch eine kleine Foto-App-Empfehlung: ProCamera 7 ist nicht nur reduziert, sondern auch aktualisiert.

ProCamera 7 1Heute gab es ziemlich viele Spiele, ohne eine App-Empfehlung wollen wir euch aber noch nicht entlassen. ProCamera 7 (App Store-Link) kann aktuell für nur 89 Cent (sonst 4,49 Euro) geladen werden und bietet für Hobby-Fotografen wirklich tolle Funktionen.

Erst Ende Dezember wurde ProCamera 7 noch einmal verbessert, unter anderem wurde der vom Vorgänger bekannte Code Scanner wieder integriert und die EXIF-Daten verbessert. Mit ProCamera 7 haben die Entwickler passend zu Apples neuem Betriebssystem auch eine neue App veröffentlicht, was nicht bei allen Nutzern Freude auslöste. Dennoch ist ProCamera 7 ein toller Begleiter, um Fotos in Szene zu setzen.

Die iPhone-App bietet wirklich zahlreiche Funktionen. Ein Fullscreen-Auslöser sorgt beispielsweise dafür, dass alle störenden Bedienelemente der App ausgeblendet werden und der gesamte Bildschirm als Trigger fungieren kann. Ein sogenannter “Night Camera”-Modus macht von der Lichtstärke der iPhone-Kamera Gebrauch und optimiert Bilder, die in der Dämmerung oder in der Nacht aufgenommen werden.

Sind Bilder oder Fotos aufgenommen, lassen sich diese mit diversen Funktionen im Nachhinein bearbeiten. Über eine Navigationsleiste am unteren Rand lassen sich Filter auswählen, Rahmen, eine Optimierung in Sachen Helligkeit oder Beschnitt. Ebenfalls mit an Bord ist eine Anti-Shake-Funktion, ein Selbstauslöser und Smart-Trigger.

Natürlich lassen sich fertig bearbeitete Bilder direkt in sozialen Netzwerken teilen. Wer möchte kann die Fotos natürlich auch in der Bibliothek speichern, ein Bearbeiten am Computer ist durch ein Export in voller Auflösung auch möglich.

Insgesamt gefällt uns ProCamera 7 gut, auch die Bewertungen im App Store liegen derzeit bei guten viereinhalb von fünf Sternen. Gerne könnt ihr euch noch einmal unser Interview mit den ProCamera 7-Entwicklern durchlesen, die nochmals auf den Stellenwert mobiler Fotografie hinweisen.

Der Artikel ProCamera 7 mit kleinen Verbesserungen & 89 Cent-Preisaktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Folx GO

Folx GO ist ein KOSTENLOSER Internet-Downloadmanager mit erstaunlichen Möglichkeiten zum Organisieren und Verwalten von Downloads.

Seine moderne an den Mac-Stil angepasste Benutzerschnittstelle glänzt mit Retina-Unterstützung, Möglichkeit der Aufteilung von Downloads in mehrere Threads, Fortsetzen von unterbrochenen Downloads, verschiedenen Möglichkeiten Downloads hinzuzufügen, hoher Downloadgeschwindigkeit und mehr

**Folgendes bekommen Sie mit Folx GO:**

* Intelligentes Kennzeichnungssystem

Man kann jedem Download ein oder mehrere Kennzeichen zuordnen und ihn so jederzeit leicht wieder finden. Kennzeichen können während des Starten eines Downloads oder automatisch gesteuert durch einen Satz eigener Regeln gesetzt werden.

* Praktische Dateiverwaltung

Folx GO hat eine komfortable Dateiverwaltung mit integrierter Schnellübersicht und tollen Vorschau-Optionen. Folx GO kann Downloads nach Datum, Typ und Kennzeichen sortieren.

* Viele außergewöhnliche Download-Optionen

Folx GO erleichtert das Herunterladen so weit als möglich und macht den Downloadprozess sichtbar. In der Kompaktansicht hat es eine coole Ministeuerung und es bietet auch Growl- und Spotlightintegration.

*******************************************************************

Folx GO hat PRO-Features die nach dem Kauf in der Anwendung verfügbar sind.

**Das bekommen Sie mit Folx GO PRO!**

• Intelligente Geschwindigkeitssteuerung

Ermöglicht die Steuerung der Downloadgeschwindigkeit zur intelligenten und besseren Verteilung des Internetverkehrs zwischen laufenden Anwendungen.

• Download-Auswahl

Erlaubt die Optimierung der Auswahl von Starten und Stoppen von Downloads.

• Downloads auf bis zu 10 Threads aufteilen

Durch das Aufteilen der Downloads in mehrere Threads kann die Downloadgeschwindigkeit deutlich erhöht werden.

• iTunes-Integration

Heruntergeladene Musik und Videos werden automatisch zu iTunes-Wiedergabelisten hinzugefügt.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Eltima
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte: Größere iPhones? Neues Apple-TV-Modell?

Seit Monaten kursieren Gerüchte über iPhones mit größeren Displays. Diese Spekulationen haben nun neue Nahrung erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt das Galaxy S5 mit Fingerprint-Sensor statt mit Iris-Scanner?

Schemazeichnung Fingerprint Sensor
Aktuelle Berichte lassen vermuten, dass das Samsung Galaxy S5 mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet wird. Zuvor gab es Gerüchte, das Android-Smartphone würde mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Iris-Scanner zur Benutzer-Authentifizierung auf den Markt kommen. Laut Korea Herald wird das im Frühjahr erwartete Samsung Galaxy S5 mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet und damit die gleiche Methode zur Anmeldung verwenden, wie das seit Herbst auf dem Markt befindliche iPhone 5s. Dem Bericht nach habe Samsung mehrere unterschiedliche biometrische Sensoren getestet. Der Fingerprint-Sensor biete dem Anwender aber die beste Nutzererfahrung – wer möchte schon sein Mobiltelefon ans Auge halten, um sich zu identifizieren, während er (...). Weiterlesen!

The post Kommt das Galaxy S5 mit Fingerprint-Sensor statt mit Iris-Scanner? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frische Gerüchte um zwei neue iPhone-Modelle mit grösseren Displays

iPhone6Mackups2

Zukunft der iPhone 5c und 5s ungewiss

Apple wird in der zweiten Jahreshälfte 2014 zwei verschiedene neue iPhones mit deutlich grösseren Displays vorstellen. Entsprechende Gerüchte kursieren schon eine ganze Weile. Nun will das als zuverlässig geltende Wall Street Journal von Tippgebern aus der Branche mehr über Apples Pläne erfahren haben. Dazu passen weitere News:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neustes iTunes-Update mit Problemen: Abhilfe bei Error-Meldung

Das gestern Abend frisch verteilte iTunes-Update auf Version 11.1.4 scheint nicht ganz reibungslos daherzukommen. Ein Teil der Nutzer schlägt sich derzeit mit Problemen herum, denen ohne Zweifel ein Defekt in der jüngsten Aktualisierung zu Grunde liegt. So berichten Leser von eine Error-Meldung beim Start, die offenbar in erster Linie Nutzer von iTunes auf Windows-Geräten angezeigt bekommen.

R6034 – An application has made an attempt to load the C runtime library incorrectly. Please contact the apps support team for more info.

Diese Fehlermeldung deutet darauf hin, dass iTunes versucht habe, die C-Laufzeitbibliothek zu laden, ohne ein Manifest zu verwenden. Ohne diese “.manifest”-Dateien (XML-Dateien), die beim Start von Apps die entsprechenden Information zur Visualisierung des Programms liefern, erhält iTunes keinen Zugriff auf die C-Laufzeitbibliothek. Auch eine Neuinstallation von iTunes brachte keinen Ausweg aus der Misere. Im Gegenteil: Nutzer sahen sich nun mit einer anderen Fehlermeldung konfrontiert:

iTunes was not installed correctly. Please reinstall iTunes. Error 7 (Windows error 1114)

Das könnte helfen.

Ein Support-Dokument in den Tiefen der Apple-Webseite könnte Abhilfe schaffen. Es beschreibt detailliert, wie iTunes komplett von einem Windows PC gelöscht werden kann. Das ist nötig, alleine die Verknüpfung auf dem Desktop zu löschen, reicht nicht aus. Wer die Schritt-für-Schritt Anleitung befolgt und iTunes im Anschluss von der Apple-Webseite erneut herunter lädt, dürfte das Problem beseitigt haben. Die Musik-Bibliothek bleibt laut Nutzerberichten übrigens trotz der Prozedur bestehen.

Danke an Stefan und Frank für die Hinweise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Neopren Cover für iPhone 5

iGadget-Tipp: Neopren Cover für iPhone 5 ab 1.39 € inkl. Versand (aus China)

Günstiger kann man sein iPhone 5 wohl kaum schützen

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Animoog für iPhone

Die Klangerzeugung des Animoog nutzt die neu entwickelte Anisotropic Synth Engine (ASE). ASE durchfährt dynamisch Klänge einer X/Y-Anordnung und ermöglicht so sehr ausdrucksstarke und lebendige Sounds. 

Animoog verbindet perfekt die klanglichen Qualitäten eines klassischen Moog Synthesizers mit einer modernen, Touch Screen gestützten Bedienoberfläche. Sie ermöglicht den einfachen und vor allem spielerischen Zugang zum gesamten Klangpotential des Synthesizers.


Visuell und klanglich gleichermaßen ansprechend, stellt Animoog eine neue Dimension in der modernen Musikproduktion dar. Für den Neueinsteiger ist der Animoog ebenso leicht zugänglich und klanglich ergiebig wie für den Synthesizer-Profi.


Animoog’s Klangerzeugung bedient sich aus einem Wellenformvorrat, der wiederum mit Hilfe klassischer Moog-Oszillatoren, Hi-End-Outboard und echtanalogen Effektgeräten – Modular-Synthesizer, Moogerfooger und einigen weiteren, sehr interessanten Zutaten – erzeugt wurde.

Der Animoog ist ein hoch aktuelles, zeitgemäßes und innovatives Kreativ-Tool – ganz im Sinne des legendären Moog Music Gründers Bob Moog.


Funktionen :



• Anisotropic Synth Engine (ASE) – Eine höchst interessante, von Moog Music entwickelte Technologie die es ermöglicht, durch einfache Bewegungen auf dem iPhone/iPad Touch Screen beeindruckend komplexe und äußerst ausdrucksstarke Klänge zu erzeugen.



• Timbre Page – Formen Sie hier aus dem klanglichen Ausgangsmaterial – von unseren Klangdesignern mit Hilfe einer riesigen Auswahl moderner und klassischer Moog-Instrumente erzeugt – auf einfachste Weise neue Sounds. Es handelt sich wohlgemerkt NICHT um einfaches Sample-Playback!



• Polyphonic Modulation – Mit einer Fingerbewegung auf dem Touch Screen steuern Sie komplexe Modulationen.



• Polyphonic Pitch Shifting – Modulieren Sie die Tonhöhe jeder einzelnen gespielten Note durch leichte Fingerbewegungen auf Animoogs Touch Screen ”Keyboard”. 



• Delay Modul – Ein klassisches Ping-Pong-Delay mit authentisch-analogem Klangcharakter. 



• Thick Modul – Hier finden sich Bit-Crusher, Overdrive und Detuning-Funktionen. So lässt sich der Sound noch bissiger, fetter und eigenwilliger gestalten. 



• Moog Filter – Eine erstklassige Emulation des legendären Moog 4-Pol Kaskadenfilters mit Tiefpass-, Hochpass- und Bandpass-Modi.



• Record Modul – Nehmen Sie Ihre Performance direkt im Animoog Record Modul auf und begleiten Sie sich selbst oder addieren Sie weitere Overdubs. Exportieren Sie Ihre Aufnahme ohne Umwege in sämtliche Apps mit General Pasteboard Unterstützung.

• Path Modul – Routen Sie ASE auf das X/Y-Touch Screen und ”tweaken” Sie Ihre Sounds nach belieben in Echtzeit.



• Orbit Modul – Eine weitere, ebenso subtil wie spektakulär handhabbare Klangmanipulation – und ebenso einfach durch Fingerbewegungen zu steuern. 



• Flexible Modulationsmatrix – Amp-, Filter- und Mod-Envelopes sowie LFO mit modulierbaren Wellenformen und Sync, dazu vier überaus flexibel zuweisbare Modulationswege. 

• MIDI In – Steuern Sie den Animoog über Ihren Little Phatty oder jeden anderen MIDI-Controller.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Apple wird 2014 zwei größere iPhones auf den Markt bringen

Apple wird später in diesem Jahr zwei neue iPhones vorstellen, die über ein größeres Display als die aktuelle Generation verfügen werden. Darunter befindet sich ein Modell mit einem Bildschirm, das eine Diagonale von mindestens 5 Zoll bieten soll. Dies berichtet das renommierte Wall Street Journal und beruft sich dabei auf anonyme Quellen. Bei dem anderen iPhone wird Apple demzufolge ein 4,5 Zoll-Display einsetzen und damit seit dem iPhone 5 wieder die Diagonale der Smartphone-Bildschirme verändern.

iPhone 6 Display

Vor wenigen Tagen kamen bereits Gerüchte auf, dass Apples Plan für die eigene populäre Smartphone-Reihe in diesem Jahr derart aussehen wird. Mit dem Wall Street Journal bestätigt somit erstmals ein besonders glaubwürdiges Magazin die Spekulationen. Das voraussichtliche Design der beiden neuen iPhones wird sich zudem kaum von dem aktuellen iPhone 5s unterscheiden. Es soll aber bereits feststehen, dass das Plastikgehäuse vom iPhone 5c künftig nicht mehr verwendet werden soll.

Keine Fortsetzung des iPhone 5c

Der Marktstart der neuen iPhones wird innerhalb der zweiten Jahreshälfte erfolgen, wobei Apple bereits die Serienproduktion des kleineren Modells mit dem 4,5-Zoll großen Bildschirm vorbereiten soll. Das andere 5-Zoll-iPhone befindet sich in einem früheren Stadium vom Entwicklungsprozess, wie die unbekannten Quellen behaupten. Die Kollegen vom Wall Street Journal geben außerdem an, dass keine Hinweise dafür existieren, dass Apple ein weiteres 4-Zoll-iPhone plant. Demnach ist zum aktuellen Zeitpunkt davon auszugehen, dass Apple nach dem iPhone 5 aus 2012 erstmals wieder auf größere Displays setzen wird.

Zuvor meldeten sich bereits einige Analysten zu Wort, die den Investoren ähnliche Prognose zu den kommenden iPhones von Apple mitteilten. Stets wurde hierbei erwähnt, dass die nächsten iPhone-Modelle über größere Bildschirme verfügen werden. Weshalb das Konzept des iPhone 5c nicht mehr weitergeführt wird, erwähnt das WSJ nicht. Hier kann nur spekuliert werden, dass die Verkaufszahlen dieses iPhones möglicherweise stark hinter den Erwartungen zurückblieben. Ursprünglich rechneten Experten damit, dass Apple ein solches Modell zu einem sehr günstigen Preis auf den Markt bringen wird, um Anklang bei den Verbrauchern in Schwellenländern zu finden. Doch Apple sorgte laut einigen Kunden und Analysten im vergangenen Jahr für eine echte Überraschung, als das iPhone 5c zum Einführungspreis von 549 US-Dollar enthüllt wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Macintosh: Eine Würdigung von iTopnews

Vor 30 Jahren stellte Steve Jobs den allerersten Macintosh vor, einen Computer, der die Welt verändern sollte. iTopnews erinnert sich.

Man schreibt den 24. Januar 1984. Ebenjenes 1984, welches im gleichnamigen Roman von George Orwell als ein Jahr des politischen Schreckens, der totalen technologischen Überwachung und polizeilicher Willkür heraufbeschworen wurde. Doch anstelle einer orwell’schen Dystopie zu erliegen, in der “Big Brother” Staat die Kontrolle über alle Menschen innehat, treffen die Apple-Aktionäre im Flint Center in Cupertino, Kalifornien, auf ein Gerät, das wie keines andere die digitale Individualisierung propagiert und die Demokratisierung der digitalen Welt vorantreibt. Ironischerweise zugleich ein Gerät, welches sich mit diesen Worten als erste Maschine der Geschichte selbst vorstellt.

mac_officialproductimage

Hello, I am Macintosh. It sure is great to get out of that bag! Unaccustomed as I am to public speaking, I’d like to share with you a maxim I thought of the first time I met an IBM mainframe: Never trust a computer that you can’t lift! Obviously, I can talk, but right now I’d like to sit back and listen. So it is with considerable pride that I introduce a man who has been like a father to me… Steve Jobs!”

Der Macintosh, der erste kommerziell für den privaten Gebrauch vertriebene Computer mit grafischer Benutzeroberfläche, übergibt mit diesem Ausruf Steve Jobs das Wort. Der CEO und Mitgründer von Apple Inc. hält im Anschluss die bis dato wichtigste Keynote seines Lebens. Ihre Durchschlagskraft kommt für die Firma genau richtig. Das vergangene Jahr war ein schwieriges für Apple.

Interesse an Lisa geht zurück

Obwohl der 1977 erstmals vorgestellte Apple II dem Unternehmen auch noch 1983 steigende Verkaufszahlen beschied, geht das Interesse des Marktes an Lisa, dem ersten Computer mit grafischer Benutzeroberfläche, bereits zurück. Lisa ist schlichtweg zu teuer, zu groß, zu klobig und zu allem Überfluss auch noch leistungsschwach.

Etwas neues muss her. Etwas, das anders ist, neu… revolutionär. Schon länger kursierte in Expertenkreisen das Gerücht, Apple habe einen wahren “Game Changer” in petto. Die beim Superbowl 1983 ausgestrahlte Mac-Promo-Werbung, welche in Sci-Fi-Manier die Eintönigkeit uniformer, blauer IBM-Computer anprangert, steigerte die Erwartungshaltung der Fans und Kritiker noch mehr. Viele hoffen auf eine Sensation – und Apple liefert.

macad_lift

1984 won’t be like 1984

Der neue “Personal Computer” von Apple, Produktname Macintosh 128k, verfügt über (wer hätte es gedacht) 128 KB RAM, einen monochromen 9-Zoll-Monitor und 400 KB Festwertspeicher. Mit ihm wird eine Eingabetastatur, ein Point-and-Click-Gerät namens Maus und ein fensterbasiertes Betriebssystem mit verblüffend realitätsnaher Zeichen-, Schreib- und Spielesoftware (siehe unten) über Nacht zum Industriestandard.

2495 Dollar zum Start

Er kostet satte 2495 US-Dollar, damals enorm wenig für einen so leistungsstarken Rechner. Mit einer Hardware-Ausstattung, die heute kaum für ein elektronisches Kuscheltier ausreicht, erobert der Macintosh 128k die Technikwelt im Sturm. Im Mai desselben Jahres hat Apple bereits über 70.000 Exemplare des Gerätes verkaufen können. Das Erfolgsmodell Mac trägt Apple durch die nächsten Jahre, auch ohne Steve Jobs, der 1985 nach einer Meuterei von Neu-CEO John Sculley aus seinem eigenen Team fliegt.

macdesktop_os

Lieber ein Pirat sein

Der Querdenker Jobs passte den Aktionären von Apple nicht mehr. Seine Gedanken des Andersartigen, des Individuellen, seine Experimentierfreudigkeit gefährdeten in ihren Augen die Profitabilität der Produkte. Dabei waren es gerade diese Gedanken, die Apple bisher so erfolgreich machten. Ein Beispiel: 1982, zwei Jahre nach Beginn der Arbeiten an seiner radikalen Vision des “Computers für jedermann”, machte Steve Jobs mit seinem knapp 40-köpfigen Team einen Ausflug. Ziel: Das Louis Comfort Tiffany Museum.

Vorbild Tffany

Tiffany, von Haus aus Exklusivdesigner, war eines von Jobs’ größten Vorbildern, weil er es schaffte, seine Produkte trotz ihrer Einzigartigkeit in Massen zu produzieren und zu vertreiben. Ein sinnloser Trip, vergeudete Zeit? Wohl kaum. Denn obgleich technische Spezifikationen und reine Rechenleistung eine wichtige Eigenschaft des Macintosh waren (und immer noch sind), macht erst diese Attitüde den entscheidenden Unterschied. Ein Unterschied, der eine neue Arä der Computertechnologie einläutete und dessen Geist noch heute in Geräten wie dem iPhone oder dem iPad nachhallt.

stevejobs_macs

Schöne neue Welt

Denn im Produkt Macintosh verstand sich der Computer-Designer das allererste Mal als Künstler, als sensibler Geist, als Rebell gegen das Establishment. Als ein Individuum. Trotzdemverlor er dabei niemals den Sinn für Funktionsfähigkeit und Wettbewerb. Diese Philosophie ist auch heute, 30 Jahre nach der Veröffentlichung des Macintosh 128k, in allen Apple-Produkten zu spüren. Sie hat auch den Krebstod von Steve Jobs im Jahre 2011 überlebt, ist mit der Zeit mitgegangen.

mac_lego

Der Macintosh 128k ist immer noch die Definition der Firma Apple, auch wenn man das Unternehmen heutzutage instinktiv eher mit dem iPhone und der mit diesem Gerät einhergegangenen mobilen Revolution verbindet. Mit ihm fing alles an. Die Basis-Architektur des ersten Mac OS existiert in abgewandelter Form bis heute in iMacs, MacBooks, iPhone und iPads weiter.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Groß, größer, iPhone: kommende Modelle mit größerem Bildschirm

Gerüchten zufolge testet Apple verschiedene iPhone-Versionen mit größeren Bildschirmen. Die Rede ist von 4,7 und 5,7 Zoll Bildschirmdiagonale der Touchscreens. Die deutsche Ausgabe des Wall Street Journals berichtet, dass Apple in diesem Jahr zwei Versionen seines Smartphones vorstellen will. Die Plastikhülle, wie sie mit dem farbigen iPhone 5C eingeführt wurde, soll nach Insider-Informationen wieder verschwinden. Aktuell haben die 5er-iPhones eine Diagonale von 4 Zoll (10,16 cm), bei Phone 4 und älteren Modellen waren es nur 3,5 Zoll. Insbesondere im Android-Lager ist schon länger ein rasantes Bildschirmwachstum zu verzeichnen. „Apple braucht auf jeden Fall bald ein Smartphone mit größerem Bildschirm. Vor allem, wenn man auf die wachsende Nachfrage in den Entwicklungsländern schaut”, sagt Canalys-Analyst Jessica Kwee bei WSJ.de. Den Kundenwunsch für größere Displays mag es tatsächlich geben, doch bislang ist das Unternehmen aus Cupertino nicht bekannt dafür, diese Wünsche auch zu erfüllen. Zumal größere Displays auch einige Nachteile haben: Die einhändige Benutzung wird deutlich schwieriger. Die größeren Smartphones passen nicht mehr in die Innentaschen von Jackets und Jacken bzw. die Hosentasche. Entwickler mussten ihre Apps bislang nur an zwei Bildschirmgrößen bei iOS anpassen. Eine Umstellung macht die App-Entwicklung komplexer. Auf der anderen Seite würden Größen von 4,7 und 5,7 Zoll die Lücke zwischen iPhone (4 Zoll) und iPad Mini (7,9 Zoll) perfekt schließen. Die Mediennutzung, insbesondere Videos und Spiele, ist auf größeren Bildschirmen für den Nutzer angenehmer. Frühere Gerüchte drehten sich nicht nur um größere, sondern auch gebogene Touchscreens. Das iPhone 6 wird laut Eingeweihten für die zweite Jahreshälfte 2014 erwartet und wird keinen gebogenen Bildschirm haben. Konkurrenten wie beispielsweise Samsung Electronics setzen aktuell auf konkave Touchscreens. Die Insider warnen laut WSJ.de, dass Apples Pläne noch nicht endgültig seien und das Unternehmen seinen Kurs noch vor einer öffentlichen Präsentation ändern könnte. Das kleinere der beiden iPhone-Modelle ist bereits weiter entwickelt und wird für die Massenproduktion vorbereitet, heißt es. Die größere der beiden Versionen sei noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Eine Apple-Sprecherin wollte sich zum dem Thema nicht äußern.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Musik & Kommerz: Wie viel Zwang verträgt die Kreativität?

Kreative Unabhängigkeit gilt als das höchste Gut für einen Künstler. Um so bedenklicher, dass genau diese zunehmend von kommerziellen Interessen untergraben wird. Wenn Wirtschaft und Zweckdenken in Zukunft über die Möglichkeiten und Grenzen von Kompositionen entscheiden – wie viel Freiheit bleibt Musikern dann noch?Auch als Musiker wird man gelegentlich mit politischen Dilemmas konfrontiert. Nur fallen sie zumeist eher subtil aus. Der englische Produzent Tom Hodge beispielsweise erhielt in der Frühphase seiner Karriere als Komponist für Werbespots einmal das Angebot, die Musik für eine ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Sine Mora Sine Mora
(28)
5,49 € 2,69 € (uni, 302 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1077)
1,79 € Gratis (uni, 107 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(69)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(92)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Little Things® Forever Little Things® Forever
(702)
2,69 € 0,89 € (uni, 71 MB)
Prince of Persia® The Shadow and the Flame Prince of Persia® The Shadow and the Flame
(45)
2,69 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(165)
0,89 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Cat on a Diet Cat on a Diet
(7)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Cavorite: Power of the Gem
(6)
2,69 € 0,89 € (uni, 37 MB)
Cavorite Cavorite
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 34 MB)
Glory of Generals Glory of Generals
(98)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Push Panic! Push Panic!
(636)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)
Sunday Lawn Sunday Lawn
(9404)
0,89 € Gratis (uni, 8.9 MB)
iSlash iSlash
(4736)
0,89 € Gratis (iPhone, 22 MB)
iSlash HD iSlash HD
(428)
1,79 € Gratis (iPad, 52 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(125)
0,89 € Gratis (uni, 66 MB)
Star Wars™ Pinball 2 Star Wars™ Pinball 2
(150)
1,79 € Gratis (uni, 42 MB)
Oldschool Blocks Extended Oldschool Blocks Extended
(30)
1,79 € Gratis (iPhone, 15 MB)
Beat the Beast Beat the Beast
(108)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Simply Find It HD Simply Find It HD
(285)
1,79 € Gratis (iPad, 44 MB)
Tower Siege Tower Siege
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(119)
3,59 € 2,69 € (uni, 287 MB)
Archangel Archangel
(12)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Grooh Grooh
(207)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(80)
2,69 € 0,99 € (uni, 88 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4 angeblich noch in der ersten Hälfte 2014

Nach den aktuellen iPhone 6 Spekulationen, schießen jetzt Gerüchte ins Kraut, die sich um den Apple TV der vierten Generation ranken.

appletv uebersicht Apple TV 4 angeblich noch in der ersten Hälfte 2014
Gespeist mit angeblichen Interna berichtet Branchenkenner Mark Gurman, dass der anstehende Apple TV bereits in der ersten Hälfte des angebrochenen Jahres auf uns wartet. Zwar avanciere das Produkt keineswegs zu einem vollwertigen Fernseher, aber dennoch soll sich das Entertainment-Erlebnis signifikant steigern. Im Einklang mit Berichten von iLounge heißt es, dass ein App Store oder zumindest ein Game Store auf die Set-Top-Box kommt und das gesamte Interface an iOS 7 angepasst wird. Die Designer in den Reihen von Apple hätten sich bisher gesträubt, einen vollwertige App Store auf den Fernseher zu bringen, aber diese Meinung scheint sich geändert zu haben. Passend zu den wohl anstehenden Spielen bekommt der mutmaßliche Apple TV 4 wohl auch den Controller-Support mit auf den Weg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Zwei neue iPhone 6 mit größerem Display

In den letzten Tagen wurde bereits intensiv über das iPhone 6 spekuliert. Niemand zweifelt ernsthaft daran, dass Apple in diesem Jahr das iPhone 6 vorstellen wird. Die Frage ist nur, wann und mit welchen Funktionen? Fraglich ist auch, mit welcher Displaygröße Apple ins Rennen geht. Der Wunsch zahlreicher Anwender nach einem größeren iPhone-Display geht nicht an Apple vorbei, insofern wird sich der Hersteller aus Cupertino zumindest mit dieser Thematik beschäftigen.

iphone6_konzept4

Nun meldet sich das für gewöhnlich gut informierte Wall Street Journal zu Wort und spricht von zwei neuen iPhone 6 Modellen mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen. Erst vor wenigen Tagen tauchte ein ähnliches Gerücht auf, welches wir für skurril gehalten haben. Es wäre ein Paukenschlag, wenn Apple in diesem Jahr gleich zwei größere iPhones vorstellen wird. Es heißt

Apple will in diesem Jahr zwei iPhone-Modelle mit größeren Displays vorstellen, sagten Insider dem Wall Street Journal. Die Plastikhülle, wie sie mit dem iPhone 5C eingeführt wurde, soll hingegen wieder verschwinden.

Den Insidern zufolge plant Apple ein iPhone-Modell mit einem Bildschirm größer als 4,5 Zoll in der Diagonale und ein zweites Modell mit einem Display, das größer als 5 Zoll in der Diagonale ist. Der bislang größte iPhone-Bildschirm von iPhone 5, 5S und 5C misst 4 Zoll. Es wird erwartet, dass beide neuen Modelle eine Hülle ähnlich der des aktuellen iPhone 5S besitzen werden – die Plastikhülle des aktuellen Modells iPhone 5C wird demnach wieder aufgegeben, so die Insider weiter.

Das Smartphone wird den Eingeweihten zufolge für die zweite Jahreshälfte erwartet und wird keinen gebogenen Bildschirm haben, den einige Konkurrenten, darunter Samsung Electronics zuletzt eingeführt hatte. Die Insider warnten, dass Apples Pläne noch nicht endgültig seien und das Unternehmen seinen Kurs noch ändern könnte. Das kleinere der beiden Modelle ist bereits weiter entwickelt und wird für die Massenproduktion vorbereitet, heißt es. Die größere der beiden Versionen sei noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Eine Apple-Sprecherin wollte sich dazu nicht äußern.

Interessanterweise heißt es in dem Bericht gleichzeitig, dass Apple in diesem Jahr die Idee des Kunststoffgehäuses wieder aufgeben wird.

Spannende Gerüchte. Größere Smarpthone-Displays sind in letzter Zeit immer immer populärer geworden. Insbesondere in Asien sind größere Bildschirme beliebt. Aktuell bietet Apple mit dem iPhone 4S und dem iPhone 5S/5S zwei unterschiedliche Displaygrößeren an. Kunden können sich zwischen 3,5“ und 4“ entscheiden. Mal gespannt, wie nah die Gerüchte des WSJ an der Realität liegen. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 6 Konzept, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bayan Audio Soundbook X3: Neuer Bluetooth-Lautsprecher mit integriertem FM-Radio & ordentlich Bass

Eigentlich haben wir euch schon genug Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt – zum Bayan Audio Soundbook X3 müssen wir aber noch ein paar Worte verlieren.

Bayan Audio Soundbook X3 in weiß, VorderseiteBayan Audio Soundbook X3 in schwarz, VorderseiteBayan Audio Soundbook X3 mit VerpackungBayan Audio Soundbook X3 Rückseite mit Anschlüssen

Unterwegs Musik hören, jedes Plätzchen zu einer kleinen Disco machen – das ist dank diverser Bluetooth-Lautsprecher absolut kein Problem mehr. Falls jemand von euch auf der Suche nach einer neuen und kraftvollen Box für unterwegs ist, könnte das Bayan Audio Soundbook X3 ein heißer Kandidat sein.

Bevor wir zur Musik selbst kommen, müssen wir auf die zahlreichen Features des 23,5 x 12 x 4 Zentimetern kompakten Lautsprechers eingehen. Ziemlich klasse gemacht ist zum Beispiel die mit widerstandsfähigem Nylon überzogene Klappe, die man als Standfuß für das Bayan Audio Soundbook X3 nutzen kann. Ähnlich wie beim Smart Cover schaltet sich der Lautsprecher sofort an, wenn man die magnetisch verschlossene Klappe öffnet.

Die Verbindung zum Lautsprecher wird via Bluetooth 4.0 hergestellt, es ist also mindestens ein iPad der dritten Generation, iPad mini, iPod Touch 5G oder iPhone 4s erforderlich, um drahtlos Musik abzuspielen. Der daraus resultierende Vorteil ist eine höhere Akkulaufzeit – im Bluetooth-Musik soll das Bayan Audio Soundbook X3 bei normaler Lautstärke über zehn Stunden aushalten, bei einer Nutzung per Radio oder Kabel sogar bis zu 15 Stunden.

Neben Bluetooth kann man die Musik auch mit einem Klinkenkabel übertragen oder Kopfhörer anschließen. Letzteres macht wohl nur im Radio-Modus Sinn. Die portable Box verfügt über eine integrierte Antenne, man kann also überall ein wenig Radio hören. Mindestens ebenso praktisch ist der integrierte USB-Anschluss, über den man sein iPhone oder iPad aufladen kann. Zu den weiteren Features zählt ein integriertes Mikrofon für Anrufe.

Bayan Audio Soundbook X3 hat sehr viel Bass

In Sachen Features braucht sich das Bayan Audio Soundbook X3 also nicht zu verstecken, aber wie sieht es mit dem Klang aus? Hier hat der Hersteller Wert auf den Bass gelegt: Für den satten Bass sorgen vier Long-Throw Neodymium-Treiber, ein drei Zoll großer, passiver Bassradiator und eine Ausgangsleistung von 20 Watt.

Im Vergleich mit meinem favorisierten Bluetooth-Lautsprecher, dem Logitech UE Boom, sind die Unterschiede deutlich hörbar. Das Bayan Audio Soundbook X3 hat einen für die Größe unglaublichen Bass, mir persönlich war es sogar schon fast zu viel – letztlich ist das aber eine klare Geschmacks- und vor allem Musikfrage.

Das Bayan Audio Soundbook X3 ist noch ganz neu auf dem Markt und kann in zwei verschiedenen Farben für jeweils 299 Euro (silber/schwarz) bestellt werden, aktuell nur bei Redcoon. Einige unbekannte Shops listen das Modell zwar ebenfalls, dabei handelt es sich aber um den kleineren Bruder. Aus meiner Sicht ist der Preis noch ein kleines bisschen zu hoch, 199 Euro oder 249 Euro wären im Vergleich zur Konkurrenz wohl etwas kundenorientierter. Gerade durch die vielen Features kann das Bayan Audio Soundbook X3 aber punkten.

Der Artikel Bayan Audio Soundbook X3: Neuer Bluetooth-Lautsprecher mit integriertem FM-Radio & ordentlich Bass erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps im Überblick [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir alle Empfehlungen zusammen. Und sofern vorhanden, zeigen wir Euch natürlich auch Videos zu den neuen Games.  

Unsere Empfehlungs-Liste:

Düsteres, atmosphärisch extrem gelungenes Defense-Game a la Tank Wars:

YesSir YesSir
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 25 MB)

Habt Ihr was gegen all die Hipster? In 48 Leveln dürft Ihr sie mal richtig Maß nehmen:

Hipster Smackdown Hipster Smackdown
(5)
Gratis (uni, 33 MB)

Das Horror-Game sieht dank der Unreal Engine besonders gut aus. Ihr spielt aus der Ego-Perspektive:

In Fear I Trust In Fear I Trust
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 931 MB)

Die Maus will den Käse erreichen, braucht dazu aberin 80 Leveln Eure Hilfe: 

TripTrap TripTrap
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 56 MB)

In diesem frischen Retro-Arcade-Game müsst Ihr Plasma-Wellen und Photons im Griff haben:

Atomic Fusion: Particle Collider
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 28 MB)

Das bekannte Brettspiel springt universal auf iPhone, iPod und iPad:

Blokus™ Blokus™
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 42 MB)

Neues Fantasy-Game der Macher von Doodle God und Doodle Devil:

Doodle Kingdom™ Doodle Kingdom™
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 44 MB)

Witzig animiertes Abenteuer um einen Fuchs, der nach Gold jagt:

Falling Fox Falling Fox
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 30 MB)

Noch ein Fuchs, diesmal in einem Puzzle-Plattformer mit kniffligen 48 Leveln:

Foxtrot! Foxtrot!
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 44 MB)

Kairosoft, für gute Aufbauspiele bekannt, wirft sein neuestes Games in den Ring:

Ninja Village Ninja Village
Keine Bewertungen
4,49 € (uni, 11 MB)

In dieser neuen Universal-App ein Arcade-Defense-Game mit Highscore-Listen:

Orbsorb Orbsorb
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 21 MB)

Neuer Flying Shooter in 3D-Manier, bei dem Ihr Eure Fluggeräte aufrüsten müsst:

Razor Run Razor Run
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 32 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Quick Maths Quick Maths
(87)
2,69 € 0,89 € (uni, 30 MB)
Taschenrechner HD Taschenrechner HD
(47)
1,79 € Gratis (iPad, 6.5 MB)
Twitterrific 5 for Twitter Twitterrific 5 for Twitter
(99)
2,69 € 0,89 € (uni, 6.8 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(264)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
VNC Viewer VNC Viewer
(457)
8,99 € Gratis (uni, 7.4 MB)
days days
(14)
2,69 € 1,79 € (uni, 1.9 MB)
SkyView - Explore the Universe SkyView - Explore the Universe
(483)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)
LEDit LEDit
(1104)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 4.5 MB)
WikiLinks WikiLinks
(556)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(46)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(73)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(14)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1634)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(25)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1275)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(163)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

ShutterSnitch ShutterSnitch
(102)
16,99 € 14,49 € (36 MB)
ProCamera 7 ProCamera 7
(221)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 38 MB)
movieStudio-Use photos to make video(pro) movieStudio-Use photos to make video(pro)
(51)
2,69 € Gratis (uni, 47 MB)
Spark Kamera Spark Kamera
(186)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(144)
5,49 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

Animoog für iPhone Animoog für iPhone
(63)
8,99 € Gratis (iPhone, 7.2 MB)
AcePlayer -leistungsstarken Media-Player AcePlayer -leistungsstarken Media-Player
(1064)
2,69 € Gratis (uni, 19 MB)
Cadenza: Tuner + Metronom
(61)
1,79 € Gratis (uni, 3.7 MB)
Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(21)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 0,89 € (uni, 17 MB)
Strumtune™ Strumtune™
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Noisepad Noisepad
(15)
6,99 € Gratis (uni, 44 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(319)
4,49 € 3,59 € (uni, 5.2 MB)
iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(292)
2,69 € 1,79 € (uni, 10 MB)
SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(18)
5,49 € 2,69 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 3,59 € (uni, 592 MB)

Kinder

Dandelion Dandelion
(6)
1,79 € 0,89 € (uni, 289 MB)
Toca Hair Salon 2 Toca Hair Salon 2
(1212)
2,69 € 0,89 € (uni, 41 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iRig Mic HD: Handmikrofon mit Lightning-Anschluss

IK Multimedia hat das Mikrofon iRig Mic in einer neuen "HD-Version" vorgestellt, die mit einem Analog-Digital-Wandler ausgerüstet ist und sich an Macs sowie iOS-Geräte mit Lightning-Anschluss anstöpseln lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Civilization V: Campaign Edition
(320)
26,99 € 18,99 € (4684 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(67)
26,99 € 18,99 € (9708 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(80)
35,99 € 24,99 € (27963 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(82)
17,99 € 12,99 € (592 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(117)
8,99 € 5,99 € (598 MB)
Star Wars® Jedi Knight: Jedi Academy
(50)
8,99 € 5,99 € (1178 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(62)
17,99 € 12,99 € (10658 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(269)
8,99 € 5,99 € (3132 MB)
The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Company of Heroes® Complete: Campaign Edition
(97)
17,99 € 12,99 € (10722 MB)
Civilization IV Civilization IV
(53)
17,99 € 12,99 € (1681 MB)
Sid Meier Sid Meier's Civilization® IV: Colonization
(81)
17,99 € 12,99 € (616 MB)
Prey Prey
(55)
13,99 € 8,99 € (1623 MB)
Quake 4 ™ Quake 4 ™
(30)
17,99 € 12,99 € (2764 MB)
Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever
(114)
17,99 € 12,99 € (5244 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(51)
6,99 € 4,49 € (241 MB)
RAGE®: Campaign Edition
(115)
17,99 € 12,99 € (12774 MB)
Arizona Rose and the Pirates Arizona Rose and the Pirates' Riddles Full
Keine Bewertungen
5,99 € 5,49 € (80 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(81)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Deus Ex: Human Revolution - Ultimate Edition
(80)
35,99 € 26,99 € (15885 MB)
The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(15)
39,99 € 11,99 € (11682 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(5)
8,99 € 4,49 € (844 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)

Produktivität

PrivacyScan PrivacyScan
(23)
13,99 € 2,69 € (2.3 MB)
2800 Icons for Developers 2800 Icons for Developers
(5)
4,49 € Gratis (48 MB)
Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(206)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
Cobook Cobook
(206)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
FolderBrander FolderBrander
(5)
8,99 € 6,99 € (3.2 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NeO NeO
(6)
8,99 € 5,99 € (37 MB)
CloudJot CloudJot
Keine Bewertungen
5,49 € 0,89 € (1 MB)
FolderWatch FolderWatch
(20)
6,99 € 5,99 € (10 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(36)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
Prototypr Prototypr
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (7.9 MB)
Taskdeck Taskdeck
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (2.3 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(17)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)

Foto/Video

EasyBatchPhoto EasyBatchPhoto
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (2.6 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

AnyMP4 FLAC Converter AnyMP4 FLAC Converter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (41 MB)
Super MP3 Converter Super MP3 Converter
Keine Bewertungen
13,99 € 10,99 € (40 MB)
SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 2,69 € (1.5 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was hat Apple mit der iWatch wirklich vor?

iwatch-edgar-5

Immer mehr Experten aus dem Gesundheitsbereich und aus dem Sportbereich wechseln zu Apple, um ihre Erfahrungen mit dem Unternehmen zu teilen. Nun gehen Gerüchte rund um eine mögliche iWatch immer mehr in die Endphase und man ist sich nicht mehr sicher, was das Gerät wirklich alles kann. Wenn man die Aufgabengebiete der Experten vergleicht, dürfte die iWatch sowohl ein kompletter Sporttracker mit Pulsmesser, Schrittzähler und Vitalmonitor werden. Zusätzlich dazu könnte Apple auch noch alle wichtigen Daten über das Verhalten des Nutzers aufzeichnen und somit ein komplette Bewegungsprofil erstellen. Damit wäre die Uhr wirklich ein Monitor für den gesamten Körper.

Was so etwas wohl kostet?
Betrachtet man die verschiedenen zu erwartenden Funktionen, dürfte die iWatch sicherlich nicht bei einem Preis von 299 US-Dollar beginnen. Apple wird die Uhr unserer Ansicht nach sicherlich für 499 oder sogar 599 US-Dollar anbieten müssen, um die für Apple übliche Gewinnspanne herausschlagen zu können. Alles in Allem wird Apple hier sicherlich ein Gerät an den Start bringen (müssen), welches diese Kategorie neu erschafft und die Konkurrenz damit in den Schatten stellt. Natürlich sind die Erwartungen dementsprechend hoch und dem ist sich Apple sicherlich bewusst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wall Street Journal: Apple bereitet zwei größere iPhones vor, iPhone 5c wird eingestellt

Dieses Jahr könnte es das iPhone in zwei Displaygrößen geben, berichtet das Wall Street Journal. Das kleinere Modell werde ein 4,5- und das größere ein 5-Zoll-Display besitzen, wobei ersteres bereits für die Massenfertigung vorbereitet werde. Das Plastikgehäuse des 5c wird hingegen nicht weiter verwendet.Beide iPhones dürften also dem 5s ähneln und selbst wenn Apple das 5c als Einstiegsgerät weiter anbietet, wird es wohl kein neues Modell mit Plastikrückseite geben.Wie erfolgreich das 5c tatsächlich war, ist nicht bekannt, da Apple die Verkaufszahlen nur für Produktfamilien und nicht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2014: Zusammenfassung, Gerüchte, iOS 8, Mac OS X 10.10, Macbook Air Retina

wwdc-2014-zusammenfassung

2014 können wir einige spannende Keynote-Events von Apple erwarten, welche mit hoher Wahrscheinlich neben dem iPhone 6, neuen Macbooks, vielleicht einem neuen Mac Mini und iMac, auch die langerwartete iWatch bereithalten. Ein besonders Keynote-Highlight erwartet uns im Sommer zur WWDC 2014, auf welche wir euch in diesem Artikel etwas vorbereiten möchten.

Worldwide Developer Conference - Zusammenfassung

Jährlich im Juni wird die Worldwide Developer Conference von Apple der “Place to be” für alle iOS und Mac Entwickler, die bezüglich Entwicklung für Apple Geräte am Ball bleiben möchten. Die WWDC erstreckt sich gewöhnlich über eine Woche und hält diverse Workshops und Vorträge zum Thema iOS und Mac OS X bereit. Vor Ort besteht für die Entwickler außerdem die Chance direkt mit Apple Mitarbeitern zu sprechen und ihnen alle möglichen Fragen zu stellen.

WWDC 2014 – Apple Keynote Zusammenfassung

Doch die WWDC hält auch für Apple Interessierte und Apple Nutzer ein Highlight bereit. Eingeleitet wird nämlich jeder WWDC mit einer Apple Keynote und damit auch mit einigen Neuvorstellungen. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Apple Software, also iOS oder Mac OS X, doch schon öfter stellte Apple auch verschiedene Hardware und Macs vor.

Gerüchte Zusammenfassung zur WWDC 2014

Dieses Jahr ist es nun wieder soweit und im Sommer wird Apple die WWDC 2014 veranstalten. Um euch schon jetzt auf dieses Apple Keynote Highlight vorzubereiten, möchten wir euch nun einen Einblick gewähren auf die verschiedenen Gerüchte und Vermutungen zur diesjährigen WWDC 2014:

ios-8-gerüchte-zusammenfassung-wwdc-2014-apfellike

iOS 8 Gerüchte – WWDC 2014

Bereits letztes Jahr zur WWDC 2013 präsentierte Apple das komplett neugestaltete iPhone und iPad Betriebsystem iOS 7, welches für viel Aufmerksamkeit sorgte. Solch große Änderungen können wir uns von diesem Update auf iOS 8 wahrscheinlich nicht erwarten, doch Apple wird versuchen anzuschießen.

iOS 8 Design

Bezüglich des Designs muss man eher von kleineren Änderungen ausgehen. Es könnten die Icons erneut überarbeitet werden oder auch einige Apple Apps könnten einen neuen Anstrich bekommen. Der Rest wird sich wahrscheinlich im Detail abspielen.

iOS 8 Funktionen

Um einiges spannender sind hingegen die möglichen iOS 8 Funktionen und Features, die den Weg an die Öffentlichkeit schaffen könnten. Hierbei ist die Rede zum Beispiel von “richtigem” Multitasking, welches bereits Microsoft vorgemacht hatte. Also dass man mehrere Apps parallel angezeigt bekommen kann. Außerdem wünschen sich viele Nutzer noch interaktivere Notification, sodass die Bedienung noch schneller und einfacher abläuft.

Dazu darf man hoffen, dass Apple Maps und Siri in einer deutlich verbesserten Form vorzufinden sind.

Weitere Ideen und Gerüchte zu iOS 8 könnt ihr euch hier zu Gemüte führen:

iOS 8 Design-Konzept: Split Screen Multitasking

iOS 8 Design-Konzept: Interaktive Benachrichtigungen

iOS 8 Homescreen Design-Konzept

ios-8-gerüchte-zusammenfassung-wwdc-2014

mac-os-gerüchte-zusammenfassung-wwdc-2014-apfellike

Mac OS X 10.10 “Syrah” – Gerüchte der WWDC 2014

Besonders gespannt sind wir auf das neue Mac Betriebsystem – Mac OS X 10.10. Laut Apple Insidern soll nach Mavericks der Codename “Syrah” verwendet werden, welcher eine Wein Rebsorte repräsentiert.

Mac OS X 10.10 Syrah – Design

Hier gehen die Vermutungen zwar weit auseinander, allerdings könnte man erwarten, dass Apple nun auch Mac OS X ein grundliegendes Redesign spendiert. Erwartet wird eine Design-Anpassung von Mac OS X 10.10 an iOS 7. Dies würde dafür sorgen, dass Apple ihr Software Angebot wieder in eine Design-Linie bekommt. Diesbezüglich sind wir besonders gespannt, da man nicht alle Design Elemente, die für die Nutzung mit dem Finger gedacht sind, auch an einem Desktop System verwenden kann.

Mac OS X 10.10 Syrah – Funktionen

Auch bei den Funktionen wird Apple immer mehr gute Ideen von iOS 7 in Mac OS X einbauen, um aus Mac OS ein modernes und soziales System zu machen. Spannend wäre auch die Idee des Cloud Computing…

Mehr dazu erfahrt ihr hier:

Sehenswertes iMessage Mac-Konzept im iOS 7 Stil

Mac OS X-Konzept im iOS 7 Design-KONZEPT

Mac OS X 10.10 “Syrah” – Apple beginnt Entwicklung – im iOS 7 Style?

ios-7-os-x-konzept-gerüchte-wwdc-2014

macbook-air-retina-gerüchte-zusammenfassung-wwdc-2014-apfellike

Macbook Air Retina – Gerüchte Zusammenfassung – WWDC 2014

Um diese Zusammenfassung nicht allzu lange werden zu lassen, möchte wir zu guter Letzt einen Blick auf ein mögliches Macbook Air Retina werfen. Nach dem iPhone und dem iPad war das Macbook Pro Retina das erste Macbook mit dem sehr hochauflösenden Display. Damals noch nicht 100%ig optimal, da nicht alle Programme angepasst waren, besteht aktuell eine weitreichende Anpassung. Da Apple mittlerweile in immer mehr Geräte ein Retina Display verbaut, nimmt man an, dass auch das Macbook Air in den Genuss kommt.

Macbook Air Retina – Design & Hardware

Durchaus möglich, dass Apple sich dann auch an ein leicht neues Design wagt für das sehr erfolgreiche Macbook. Doch sicher ist, dass Apple mit neuer Hardware und einem Update der Anschlüsse, wie z.B mit dem Einbauen von USB 3.0 und Thunderbolt 2.0, für ordentlich viel Power sorgen wird im schlanken Macbook Air Retina.

FAZIT WWDC 2014 – Gerüchte Zusammenfassung zu iOS 8, Mac OS X und Macbook Air Retina

Abschließend kann man zusammenfassen, dass wir mit einigen Neuvorstellungen auf der WWDC 2014 Keynote rechnen können, die es in sich haben. iOS 8 wird für neue Frische auf den iPhones und iPads sorgen. Mac OS X 10.10 wird eher eine Anpassung an iOS 8, allerdings darf man hoffen auf ein Redesign. Und auch das Macbook Air bekommt die Ehre mit einem Retina Display und neuer Hardware ausgestattet zu werden.

Eure Meinung: Was könnte ihr euch gut vorstellen und was fehlt in dieser Zusammenfassung?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 2014 gleich zweimal, Aus für iPhone 5C?

Aktuell brodelt es in der Gerüchteküche rund um das iPhone 6 und dessen Bildschirm.

The Wall Street Journal berichtet nun ebenfalls, dass die nächste iPhone-Generation mit einem größeren Displays kommen soll. Interessanterweise ist hier von Displays die Rede – also mehreren. Dabei soll ein einfach nur “größeres”-iPhone mit einem 4,5″ oder größerem Display und ein Phablet (Phone+Tablet)-Modell mit mehr als 5″ kommen. Damit soll auch die Basis der Kunden erweitert werden.

Außerdem scheint es so, als würde das iPhone 5C nicht ertragreich genug sein. Angeblich plant man sogar, es wieder vom Markt zu nehmen. Wir glauben aber nicht daran.

iPhone 5S Bild

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Apple bald auf einer Höhe mit Samsung?

iphone-6-konzept

Die Gerüchteküche rund um das nächste iPhone brodelt. Ein Analyst gab, durch Insiderinformationen, bekannt, dass das neue iPhone auf jeden Fall einen größeres Display bekommen wird. 4,8 Zoll soll das groß sein und natürlich in der Retina Auflösung ausgeliefert werden. Was ist das Ziel von Apple, was steckt dahinter?

Was ist mit der “Ein-Hand-Bedienung”?

Falls diese Gerüchte stimmen, bleibt natürlich die Frage warum? Geht Apple mittlerweile soweit und orientiert sich an Herstellern wie Samsung und HTC? 2012 warb Apple immer wieder damit, dass man das damals neue iPhone 5 immernoch mit einer Hand bzw. einem Finger bedienen kann. Soll das jetzt einfach so wegfallen. Welch ein Vorteil kann ein größeres Display denn haben, außer der größeren Darstellung?
Muss sich jetzt jeder extra neuen Hosen und Fingerverlängerungen kaufen, damit man das neue iPhone in die Hosentasche stecken kann und mit einer Hand bedienen kann?

“Weg von der Konkurrenz”

Aus meiner Sicht sollte Apple probieren eben nicht mit der Konkurrenz mitzugehen und ein größeres Display benutzen. Ein Smartphone muss eben smart sein und sich nicht wie ein Klumpen in der Hosentasche anfühlen. Zudem finde ich, dass das darstellen von Inhalten auf größeren Displays deutlich leichter ist, als eben auf einem 4 Zoll und das hat Apple immer ausgezeichnet, dass sie den Platz intelligent ausgenutzt haben und Inhalte trotzdem einfach dargestellt haben.

Was haltet ihr von der Displayvergrößerung?

Bei Fragen stehe ich auf Twitter (@tmphlppgrmS) und hier auf der Seite zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verfügbarer Speicherplatz bei Smartphones: iPhone 5c ganz vorne, Galaxy S4 auf dem letzten Platz

16 GB Speicher für Musik, Videos und Apps sind bei Smartphones Standard. Der tatsächlich zur Verfügung stehende Speicherplatz ist jedoch geringer. Das britische Blog Which hat Smartphones verschiedener Hersteller miteinander verglichen und Samsungs Galaxy S4 schneidet schlecht ab: Nur 8,56 GB steht dem Anwender zur Verfügung.Apple belegt unter den acht Geräten mit dem iPhone 5c (12,6 GB) und 5s (12,2 GB) die Plätze 1 und 3. Dazwischen schiebt sich das Nexus 5 von Google/LG mit 12,28 GB. Keine Überraschung ist, dass das Nexus 5 deutlich vor den anderen Android-Geräten liegt, schließlich ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google will Internetanbieter auf Basis der YouTube-Wiedergabe bewerten

headerWer ist schuld, wenn YouTube-Videos ruckeln? Google als Eigentümer von YouTube will eine Antwort auf diese Frage finden und wäscht seine Hände damit gleich mal in Unschuld. Man sei bei der Auslieferung auf die Unterstützung der lokalen Internetprovider angewiesen und es läge an diesen sicherzustellen, dass ausreichend [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photoshop-Alternative Pixelmator: Version 3.1 bringt Mac-Pro-Unterstützung und neue Druckoptionen

Die Photoshop-Alternative Pixelmator bringt mit dem Update auf die Version 3.1 Mac-Pro-Unterstützung – darunter die Unterstützung der Dual-GPU – und neue interessante Druckoptionen, wie eine Bestellung von Foto-Prints aus der Software heraus. Pixelmator 3.1 überzeugt mit neuen Funktionen, die speziell auf den neuen Mac Pro angepasst wurden und dank Unterstützung der Dual Grafikkarten für eine noch bessere Performance sorgen.Marble – so der Codename des Updates – nutzt die Dual-Grafikkarten des neuen Mac Pro voll aus. Mac-Pro-Nutzer profitieren auch von der neuen 16-Bit-pro-Kanal ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei iPhone 6: Lässt Apple die C-Serie sausen?

Einem aktuellen Bericht des WSJ zufolge soll Apple in diesem Jahr noch zwei neue iPhones auf den Markt bringen. Beide jedoch werden laut den Informationen des Wirtschaftsblatts aus Metall sein und die High-End-Sparte bedienen. Die Kalifornier könnten also die C-Serie beim iPhone nur ein Jahr nach seiner Einführung wieder stoppen.

Mit der Sache vertraute Leute sagten, Apple plane einerseits ein 4,5″ iPhone und eine zweite Version mit einer Display-Diagonale über 5 Zoll. Aktuell misst Apples größtes Handy 4 Zoll [...]. Die beiden neuen Modelle werden mit einem Metall-Gehäuse ausgestattet sein, ähnlich wie das beim iPhone 5s der Fall ist. Apple könnte also das Plastik-Gehäuse vom iPhone 5c sausen lassen, sagte man uns.

Mit zwei Display-Größen käme Apple beiden Lagern recht. Auch wirtschaftlich gesehen würde die Konzern mehr Kunden bedienen können.

Ebenfalls angedacht war eigentlich auch ein gebogener Bildschirm, diesen Gedanken habe man in Cupertino aber schon wieder fallen gelassen, heißt es. Ob die Informationen stimmen, wird sich wohl erst im Sommer oder Spätsommer herausstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Download "Atomic Fusion: Particle Collider": Geschicklichkeitsspiel für Physik- und Chemie-Fans


Eine bisher bei uns noch unerwähnt gebliebene Neuerscheinung vom heutigen Spiele-Donnerstag ist Atomic Fusion: Particle Collider ( AppStore ) von Bytesized Studios. Der Download der nur knapp 30 Megabyte großen Universal-App ist kostenlos. Wer nach zehn Level den vollen Umfang freischalten möchte, kann dies für 1,79€ via IAP tun.

Das Gameplay von Atomic Fusion: Particle Collider ( AppStore ) erinnert stark an das Prinzip von weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Mehrere iPhone-Modelle mit unterschiedlichen Displaygrößen in 2014

Die Meldungen rund um das diesjährige iPhone nehmen schon im Januar überraschend viel Fahrt auf. Nachdem die kürzliche Analystenmeinung eher skeptisch betrachtet werden sollte, hat das Wall Street Journal in der Vergangenheit schon des Öfteren eine gewisse Treffsicherheit bewiesen. Insofern sollte man schon einmal genauer hinhören, wenn man sich dort zu Apple-Produkten äußert. Dem aktuellen Bericht zufolge soll die kommende Generation des iPhone definitiv größere Displays aufweisen, als die aktuellen Modelle. Ja, Displays. Mehrzahl also. Das WSJ erwartet nämlich mehrere Varianten mit unterschiedlichen Displaygrößen bis hin zu einem Phablet-Modell. Das WSJ spricht dabei von Diagonalen von "more than 5-inches diagonally" beim größten und "larger than 4.5-inches diagonally" beimkleineren Modell. Apple soll damit vor allem auf die wachsende Konkurrenz auf dem Smartphonemarkt reagieren.

Interessant ist zudem, dass Apple offenbar nicht plant, das Kunststoffgehäuse des iPhone 5c weiter fortzuführen. Ob dies von vornherein so geplant war oder eine Reaktion auf die Absätze ist, wird dabei nicht deutlich. Stattdessen werde man aber wohl künftig ausschließlich auf Metallgehäuse setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unbedingt ansehen: Violett springt von iOS auf Mac

Die App Violett ist bereits im Dezember für iOS erschienen, jetzt legen die Entwickler mit der Mac-Version nach.

Das Mac-Game, ein Point-and-Click-Adventure, lässt Euch als die Teenagerin Violett spielen, die durch ein Mauseloch an einen gefährlichen Ort reist. Dort gilt es dann, in den 2,5D-Leveln spannende Rätsel zu lösen, um heil wieder herauszukommen. In den verschiedenen Screens interagiert Ihr dann mit den Objekten, die überall herumliegen.

Violett screen1

Violett screen2

Auch mit verschiedenen Lebewesen dürft Ihr kommunizieren. Dabei erhaltet Ihr dann meist wertvolle Tipps. Ihr sammelt schließlich alles ein, was Ihr tragen könnt und kombiniert die Gegenstände. So löst Ihr Rätsel und kommt in der Story voran. Mit speziellen Kräften könnt Ihr später auch die Umgebung verändern, damit sich Euch neue Wege öffnen. Das iOS-Game unterscheidet sich aber inhaltlich nicht von der Mac-Version. Die Steuerung ist da allerdings noch verbesserungswürdig.

Violett Violett
Keine Bewertungen
6,99 € (520 MB)
Violett Violett
(16)
3,59 € (uni, 477 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flexiphoto: Die Apple TV Gewinner & 500 neue Gratis-Codes

Aufmerksame Leser werden sich an unsere Überraschungen aus dem 1. Türchen des Adventskalenders erinnern: Flexiphotos.

FlexiphotoUpdate am 23. Januar: Ich habe vorhin die Info von Flexi bekommen, dass noch genau 250 Gutscheine verfügbar sind. Wer also noch Freunde, Bekannte oder Verwandte hat, sollte sie schnell über die Gratis-Aktion informieren. Wenn weg, dann weg!

Artikel vom 16. Januar: 1.000 kostenlose oder stark vergünstigte Bestellungen von einem oder mehreren Flexiphotos – das haben wir euch im Advent ermöglich – und gleichzeitig unter allen Bestellern noch drei Apple TVs verlost. Mittlerweile konnten wir alle Daten auswerten und haben auch schon drei Gewinner gezogen: Jennifer K., Steffen G. und Frank K. dürfen sich auf eine der schwarzen Boxen freuen. Eine E-Mail habt ihr bereits in eurem Mail-Postfach.

Das Ende der Aktion ist leider nicht ganz glücklich gelaufen – kurz vor Heilig Abend wurde der Gutscheincode “appgefahren” zum 1.000 Mal eingelöst und konnte nicht kurzfristig verlängert werden. Daher haben wir uns in Zusammenarbeit mit Flexiphoto dazu entschlossen, noch einmal 500 Gutscheine zu verteilen und ein Apple TV zu verlosen. Selbst wenn ihr nicht gewinnt, bekommt ihr ein kleines und ein großes Flexiphoto inklusive Versand kostenlos zugeschickt.

Um an die kostenlosen Flexiphotos zu kommen, geht ihr einfach wie folgt vor:

  • clixxie-flexiphoto-App auf das iPhone laden (funktioniert im 2x-Modus auch am iPad)
  • eigene Bilder aussuchen und Flexiphoto kreieren
  • Gutscheincode “appgefahren” eingeben (einmal pro Person gültig)
  • Bestellung absenden und schon nach wenigen Tagen Post erhalten
  • nur für Neukunden (schnell weitersagen)
  • 500 Gutscheine – wenn weg, dann weg
  • maximal bis zum 31. Januar 2014

Was dieses Flexiphoto überhaupt ist? Es handelt sich eigentlich um ganz normale Fotos, die allerdings auf einer elektrostatischen Folie gedruckt sind. Dadurch kann man die Bilder ganz einfach und quasi überall anbringen, ohne Rückstande zu hinterlassen – zum Beispiel an der Tapete oder ihm Türrahmen.

Insgesamt konnten wir bei Flexiphoto 1.500 Gutscheincodes mit einem Wert von jeweils 5 Euro und vier Apple TVs für euch herausholen. Der Gesamtwert der Preise lag also bei über 7.500 Euro – da sagen wir nur “wow & danke” an den Hersteller!

Der Artikel Flexiphoto: Die Apple TV Gewinner & 500 neue Gratis-Codes erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: 10 Links zum Lesen, Kopfschütteln und Merken

telekomApple-Patent zum Saphirglas-Display Es ist eines der großen iPhone 6-Gerüchte. Die anstehende Geräte-Generation könnte mit einer Display-Front aus Saphir-Glas aufwarten. Dass Apple am Bau von Fabriken zur Herstellung des Werkstoffs beteiligt ist, ist hinlänglich bekannt. Nun skizziert ein Apple-Patent vom Juli 2012 den Einsatz der Saphir-Glas Module. Die Puzzle-Teile fügen sich zusammen. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist iOS 7.1 bald fertig?

icon-ios7

Nachdem vor wenigen Tagen das neue iOS 7.1 in der vierten Beta erschienen ist, geht es mit den Spekulationen rund um eine baldige Veröffentlichung weiter. Apple hat nur noch kleine Änderungen vorgenommen, die nicht unbedingt weltbewegend sind. Zwar hat Apple immer noch Fehler ausgemerzt und einige kleine optische Veränderungen vorgenommen, dennoch wird angenommen, dass wir Mitte Februar oder spätestens Ende Februar mit einer neuen Software rechnen können. Davon gehen zumindest die verschiedenen Entwickler aus, die in einem sehr nahen Verhältnis zu Apple stehen. Ob man mit einer weiteren Beta-Version im Laufe des Februars noch rechnen kann, ist unklar.

iOS 7.1 erscheint wahrscheinlich ohne Produkt
Ursprünglich ging man davon aus, dass Apple iOS 7.1 zusammen mit einem Produkt wie zB dem iPad Pro auf den Markt bringen könnte und daher bis Ende März warten müsste (hier würde die Keynote stattfinden). Diese Pläne sind anscheinend nun komplett über den Haufen geworfen worden und es scheint sich abzuzeichnen, dass diese Produkte erst im Sommer oder Herbst erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014: Was hat Apple vor?

Rückblick aufs letzte Jahr. MacBook Air? Aktualisiert. MacBook Pro mit Retina Display? Aktualisiert. iMac? Aktualisiert. Mac Pro? Aktualisiert. Übrig bleiben das MacBook Pro (ohne Retina Display) sowie der Mac mini. Während wir beim MacBook Pro ohne Retina Display davon ausgehen, dass Apple dieses kurz- bis mittelfristig sterben lässt, gehen wir beim Mac mini davon aus, dass es in diesem Jahr den Mac mini 2014 mit aktualisierten Komponenten geben wird.

mac_mini_2011

Das letzte Update des Mac mini liegt nun schon über ein Jahr zurück. Ende Oktober 2012 präsentierte Apple den Mac mini 2012. Dabei spendierte der Hersteller aus Cupertino seinem günstigsten Mac einen neuen Prozessor, eine neue Grafikeinheit, vier USB 3.0 Anschlüsse, ThunderPort, HDMI, SDHX, Ethernet sowie FireWire. Das Design blieb im Vergleich zum Vorgängermodell unverändert. Auf das optische Laufwerk hatte Apple bereits im Jahr 2011 verzichtet.

Seit Oktober 2012 bietet Apple den Mac mini in zwei Standardversionen und in einer zusätzliche Mac mini OS X Server Version an. Bei 629 Euro geht es hierzulande los.

Apples Priorität lag im abgelaufenen Jahr nicht auf dem Mac mini. Nach wie vor setzt Apple beim Mac mini auf Intel Ivy Bridge Prozessoren. Wir gehen davon aus, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird, so dass auch der Mac mini im Laufe des Jahres auf die neuen Intel Haswell Prozessoren setzt. Gleichzeitig wird dem System eine neue Grafikeinheit (Intel Iris Graphics) spendiert.

Was könnte sich sonst noch ändern? Wir rechnen mit einem moderaten Update. Anstatt 802.11n dürfte Apple auf 802.11ac WiFi setzen, zudem könnte Apple Thunderbolt 2 verbauen. Gut möglich, dass Apple noch die individuellen Konfigurationen leicht anpasst und eine größere SSD zulässt. Weiterhin wird es die ganz normale HDD und Fusion Drive geben.

Preislich wird sich unserer Meinung nach auch nicht viel ändern. Im Rahmen des Mac mini 2014 Updates könnte Apple eine minimale Preisanpassung vornehmen. Grüße Veränderungen erwarten wir nicht. Frühjahr 2014 dürfte sich unserer Meinung für den Mac mini 2014 anbieten. Mal abwarten, ob Apple das auch so sieht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 23.1.14

Produktivität

SimpleShare SimpleShare
Preis: Kostenlos
iA Writer iA Writer
Preis: „9,99$“ 4,49 €

Dienstprogramme

Tuxler Proxy Tuxler Proxy
Preis: Kostenlos
Download Buddy Download Buddy
Preis: Kostenlos
New File Free New File Free
Preis: Kostenlos
MyGameCollector MyGameCollector
Preis: Kostenlos
Super SafeBox Super SafeBox
Preis: Kostenlos
iZip Unarchiver iZip Unarchiver
Preis: Kostenlos
Numismatika Numismatika
Preis: Kostenlos

Fotografie

CollageIt Free CollageIt Free
Preis: Kostenlos

Bildung

PDF Reader++ PDF Reader++
Preis: Kostenlos
Theory Test Free Theory Test Free
Preis: Kostenlos
Motorcycle Theory Test Lite Motorcycle Theory Test Lite
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

App for Google Calendar App for Google Calendar
Preis: Kostenlos
Slack Slack
Preis: Kostenlos
bigtincan bigtincan
Preis: Kostenlos
Cobook Cobook
Preis: Kostenlos
PDF Compress Expert PDF Compress Expert
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

LINE LINE
Preis: Kostenlos
Astro Messenger for Facebook Astro Messenger for Facebook
Preis: Kostenlos

Video

Free Converter Free Converter
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

TextWrangler TextWrangler
Preis: Kostenlos
SQLite Client SQLite Client
Preis: Kostenlos

Lifestyle

TICKE-TACK FREE TICKE-TACK FREE
Preis: Kostenlos
Smart Journal 3 Lite Smart Journal 3 Lite
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Photolamus Photolamus
Preis: Kostenlos

Spiele

FSXFollow FSXFollow
Preis: Kostenlos
Word Jumblerama Blitz Word Jumblerama Blitz
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App Condense: Texterkennung für Bildschirmausschnitte

iconIhr ärgert euch öfter mal, wenn ihr gerne einen Textauszug in ein Referat oder dergleichen übernommen hättet, sich die Zeilen aber nicht kopieren lassen? Die Mac-App Condense will dieses Problem aus der Welt schaffen. Condense lässt sich zum Preis von 1,99 Euro im Mac App [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Icahn kauft weiter Apple-Aktien

Carl-Icahn-April-2013-Forbes-cover-2

Es ist mittlerweile schon eine alte Geschichte. Der US-amerikanische Großinvestor und Milliardär Carl Icahn hat seinen Spaß daran, Apple Aktien zu kaufen und das Unternehmen weiter unter Druck zu setzten.

Laut neuesten Berichten von 9to5mac.com soll Icahn erneut 500 Millionen Dollar in die Hand nehmen wollen um Apple Aktien zu kaufen. Damit würde er seinen Aktienvorrat auf ca. 3 Milliarden Dollar aufwerten und würde damit zu einem der größten, wenn nicht sogar zum größten Einzelaktionär der Firma werden.

Carl Icahn Twitter

Icahn äußerte heute erneut seinen Wunsch, wonach Apple mehr als geplant an eigenen Aktien zurückkaufen soll. Apple soll demnach anstatt der 150 Milliarden Dollar über 200 Milliarden in die Hand nehmen um Aktien zurückzukaufen.

Nach dem alten Gesetz der freien Marktwirtschaft, wonach Angebot und Nachfrage den Preis regeln, würde dadurch natürlich die Nachfrage steigen und dass Angebot sinken, wodurch der Preis um Prozente im 2-stelligen Bereich steigen würde. Was natürlich auch Icahn nicht unangenehm wäre. Auch die von ihm investierten 3. Mrd. Dollar würden damit um wahrscheinlich mindestens 10% an Wert gewinnen.

Würde der Deal wirklich zu Stande kommen würde Icahn eines der größten Geschäfte seiner Karriere abschließen. Doch ob Icahn hier auch an das Wohl von Apple denkt, oder nur an seine eigene Geldtasche, bleibt natürlich fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Retail Store: News aus Hannover und Rio de Janeiro

Hannover. Während Apple Store in der niedersächsischen Landeshauptstadt Fortschritte macht, gibt es neue Hintergrundinformationen rund um das Geschäft. Die Zeitung "Neue Presse" berichtet unter Berufung auf Insider-Kreise, dass Apple für den Konsumtempel 180 Mitarbeiter, darunter 100 Verkäufer, unter Vertrag nehmen wird. Dafür suchten die Kalifornier bereits seit 2011 Angestellte und fischten mitunter sogar bei den örtlichen Premium-Resellern. Bisher haben 60 Fachkräfte bereits unterschrieben und bekommen regelmäßig Gehalt ausgezahlt – obwohl der Store noch nicht einmal die Pforten geöffnet hat. Einige unter ihnen sollen sogar schon gekündigt haben, darunter auch ein angedachter Standortleiter für Hannover.

1390494574 Apple Retail Store: News aus Hannover und Rio de Janeiro

Insgesamt dürfte Apple gut 25 Millionen Euro für den Store auf den Tisch gelegt haben, inklusive Grundstückspreis. Eröffnen wird der Apfel-Shop, und da geht die "Neue Presse" mit Apfelpage-Informationen einher, im März.

Rio de Janeiro. Von Hannover nach Rio. In der brasilianischen Metropole öffnet im Februar oder März der erste Retail Store des Landes seine Pforten. Pünktlich vor WM-Beginn ziert seit heute eine farbenträchtige Ankündigung im Village Mall, die keinen Zweifel auf eine baldige Eröffnung aufkommen lässt. Die Bauarbeiten sollen im Innenraum auch bereits weitgehend abgeschlossen sein.

1390495061 Apple Retail Store: News aus Hannover und Rio de Janeiro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elf Mac-Programme im Bundle

Das Paket umfasst insgesamt elf OS-X-Softwaretitel, darunter die Bildschirmaufzeichnung Snagit und das Tool Boom, das unter anderem als Equalizer dient. Den Preis kann der Nutzer selbst bestimmen – in einem gewissen Rahmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Air Doc

Air Doc ist die ultimative Lösung um Dokumente, Filme, Bilder und andere Dateien auf Ihr iPhone/iPad zu transferieren.
Neu in Air Doc Viewer (iOS): nun können Sie über eine Bluetooth – Verbindung Dateien auch direkt zwischen zwei iOS – Geräten übermitteln.

LIVE PREVIEW:
Ziehen Sie eine Grafikdatei einfach in den Live Preview Bereich auf Ihrem Mac – jedesmal wenn sie die Grafikdatei ändern und speichern wird automatisch die Anzeige auf Ihrem iPad oder iPhone aktualisiert.
Optimiert für PSD (Photoshop), AI (Illustrator), jpeg, png, pdf und HTML Dateien.

FILE SOLUTION
Um eine Datei von Ihrem Mac auf ein iPad oder iPhone zu übertragen, genügt einfaches Ziehen der Datei auf die Mac App. Die Datei wird daraufhin übermittelt und sofort am mobilen Gerät angezeigt.

WEB ACCESS
Sie können von jedem Computer (Mac oder PC) aus auf die Dateien in Ihrem iPad oder iPhone zugreifen – einfach über den Browser. Es ist sogar möglich, Filme direkt in Ihren Browser zu streamen.

Kein Cloudzugriff oder Internetverbindung benötigt. Ihre Daten verlassen Ihr lokales Netzwerk nur, wenn Sie es wollen.

Übermittelte Dateien können auf Ihrem iPad oder iPhone mit allen unterstützten Programmen geöffnet werden (zB Pages oder Numbers)

Benutzen Sie Air Doc als erweiterten Zweitbildschirm für Ihren Mac – zum Beispiel um Onlinemanuals oder PDFs anzuzeigen und diese interaktiv zu betrachten – keine Treiberinstallation notwendig.

Bestens geeignet, um Filme und Lieder auf Ihr iPhone oder iPad zu übermitteln und diese direkt abzuspielen. Oder streamen Sie Filme direkt auf Ihr AppleTV mittels AirPlay.

Air Doc Viewer für iOS ist im App Store erhältlich.

NETZWERK
Zwischen Mac und iOS – Geräten: Die Geräte müssen sich im selben Netzwerk (LAN oder WLAN) befinden – keine zusätzliche Konfiguration nötig.
Zwischen zwei iOS Geräten: keine Netzwerkkonfiguration nötig. Bluetooth muss aktiviert sein.

FEATURES
- Übermitteln Sie Dateien zwischen zwei iOS Geräten mittels Bluetooth
- Importieren oder Exportieren Sie Fotos und Filme aus Ihrer Fotobibliothek
- Live Preview: jedesmal wenn sie eine Datei speichern wird die Anzeige aktualisiert
- Übermitteln Sie Dateien auf Ihr iPad/iPhone: Einfaches Drag & Drop
- Speichern Sie Ihre Dokumente in der iCloud
- Greifen Sie im Webbrowser auf Ihre Dokumente zu
- Übermitteln Sie Dateien über iTunes (mittels USB Kabel)
- Zeigen Sie einen aktuellen Screenshot am iOS Gerät an (Cmd-Alt-s)
- Zeigen Sie den Inhalt der Zwischenablage am iOS Gerät an (Cmd-Alt-v)
- Unterstützte Dokumente: pdf, doc, xls, pages, numbers, txt, rtf – alles was iOS darstellen kann.
- Unterstützte Multimediadateien: m4v, m4a, mp3 – alles was iOS abspielen kann
- Air Doc ist eine Universal App und läuft auf iPad und iPhone
- die zuletzt übertragenen Dateien werden für Offlinezugriff am Gerät gespeichert
- Zero Configuration Netzwerksupport (Bonjour)

USE CASES
- Teilen Sie unterwegs Fotos mit Ihren Freunden via Bluetooth
- schnelle Vorschau der Grafiken an denen Sie gerade arbeiten
- Erweiterter zweiter Bildschirm für Ihren Mac
- Synchronisieren Sie Dateien zwischen den Geräten mittels iCloud
- Verteilen Sie Dateien betriebssystemunabhängig über den Browser
- Benutzen Sie Ihr iPad/iPhone als kabellosen USB Stick
- Verteilen Sie Besprechungsunterlagen direkt elektronisch
- Nehmen Sie Filme unkompliziert und ohne synchronisieren mit auf Reisen
- Ihre elektronische Aktentasche mit allen wichtigen Dokumenten

Download @
Mac App Store
Entwickler: IT Traunau
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator mit Mac-Pro-Optimierung

Das Bildbearbeitungs-Programm hat sich mit einem größeren Update auf den neuen Mac Pro eingestellt und unterstützt dort 16-Bit-Bilder. Neu ist außerdem die Möglichkeit, Ausdrucke zu bestellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air Spots: Sound Verse & Light Verse

ipadair-soundverseApple hat zwei neue Spots zum iPad Air namens Sound Verser und Light Verse veröffentlicht.
http://youtu.be/8ShyrAhp8JQ
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zu viele Fälschungen – Kommt bald eine Piraterie-App?

Der US-Konzern Apple hat in den letzten Jahren zahlreiche erfolgreiche Produkte auf den Markt geworfen. Vor allem das iPhone, ein Smartphone aus Cupertino, ist der Kassenschlager aus Kalifornien. Leider rufen solch’ erfolgreiche Produkte in der Regel immer wieder Fälscher hervor. In den letzten Monaten soll es unbestätigten Meldungen zufolge vorgekommen sein, dass selbst Apple-Mitarbeiter auf gut gemachte Kopien der eigenen Produkte reingefallen sein sollen. Damit das nicht mehr passiert, möchte der US-Konzern schon bald eine Lösung präsentieren.

Fake iPhone Zu viele Fälschungen Kommt bald eine Piraterie App?
Der US-Konzern Apple soll demnächst eine App auf den Markt bringen wollen, die ohne großes Zutun des Nutzers feststellen kann, ob man einer Fälschung aufgesessen ist – oder nicht. Die App werde kostenlos im App Store angeboten werden, weiß ein gut informierter Insider den einschlägigen Apple Blogs zu berichten. Namentlich möchte der Mann, der sich auf hohe Unternehmenskreise beruft, allerdings nicht genannt werden. Zuletzt sollen auch Apple-Mitarbeiter Fälschungen untergekommen sein, bei denen sie zunächst gar nicht merkten, dass sie kein originales Produkt aus Cupertino in den Händen halten. Damit das nicht mehr passiert, soll die App in den nächsten Wochen erscheinen.

Offen bleibt die Frage, wie die App eine Fälschung erkennt. Das scheint recht einfach zu sein, weiß der Insider zu berichten. Demnach schicke die App die Seriennummer des Geräts direkt an die Führungsetage um Tim Cook, die sich in den nächsten Wochen ausschließlich diesem Thema widmen will und von Hand überprüft, ob ein Gerät mit dieser Nummer bspw. das Werk von Foxconn verlassen hat.

Erste Experten meldeten sich nun zu Wort und bekunden ihre Angst, Apple könnte nicht mehr fortschrittlich arbeiten, sollten Tim Cook und Co. sich ausschließlich mit dieser Aufgabe beschäftigen. Apple konterte nun dieser Mutmaßungen und erklärte, man habe auch Erkenntnisse aus den kopierten Geräten gewinnen können. Welche das sind, wollte man nicht mitteilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Fertigung: Foxconn-Manager haben sich bestechen lassen

Groß überraschen kann so eine Meldung wohl kaum noch. Wie jetzt bekannt wurde, haben sich Manager des iPhone-Fertigers Foxconn bestechen lassen. Nur wer zahlte, wurde als iPhone-Zulieferer geführt. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Wie das Wall Street Journal berichtet, haben Staatsanwälte in Taiwan Anklage gegen einen ehemaligen leitenden Foxconn-Manager erhoben. Der Vorwurf: Er habe Schmiergelder von Unternehmen angenommen, die Teile für das iPhone liefern.Wie es weiter heißt, sind drei weitere ehemalige Foxconn-Angestellte involviert, wurden allerdings auf Kaution ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst sicher: iPhone 6 mit 4,8 Zoll-Display

Das iPhone 6 wird ein größeres Display bekommen – davon gehen zumindest zahlreiche Analysten und Experten aus. Nur über die finale Spezifikation ist man sich noch unsicher: Wird das Display 4,6, 4,7 oder vielleicht doch 4,8 Zoll groß? Ein Analyst hat sich festgelegt und will aus Apples allzu auskunftsfreudiger Lieferkette in Erfahrung gebracht haben, dass [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Teufel hinterm Lenkrad: brutaler Action-Racer "Carmageddon" mal wieder für lau


Wer sich in Realität aufgrund der strengen deutschen Verkehrsregeln im Straßenverkehr auf vier Rädern nicht so richtig austoben kann, der sollte sich das Rennspiel Carmageddon (AppStore) laden. Denn die zuletzt 1,79€ teure Universal-App, die im AppStore im Schnitt auf sehr gute 4,5 Sterne kommt, wird aktuell mal wieder zum Nulltarif im AppStore angeboten.

Brutal, rücksichtslos, actionreich - so könnte man das Rennspiel Carmageddon (AppStore) kurz und knapp beschreiben. Denn statt nur einfach über irgendwelche schnöden Rennstrecken zu brettern, geht es in diesem Revival eines alten PC-Klassikers so richtig zur Sache. Im Karri weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 23. Januar (10 News)

Die Arbeitswoche ist schon fast wieder vorbei. Unseren News-Ticker mit allen Infos aus der Apple-Welt gibt es natürlich auch heute.

+++ 17:15 Uhr – iOS-Gamecontroller: SteelSeries Stratus +++
Vor einigen Wochen haben wir euch bereits den SteelSeries Stratus vorgestellt. Wie der Hersteller nun – einigen Wochen vor dem Markstart – bekanntgegeben hat, wird der Controller nicht für 99 US-Dollar, sondern 79 US-Dollar verkauft.

+++ 15:35 Uhr – Vodafone: Apple Care fürs iPhone im Angebot +++
Wer sich den “alten” Apple Care Protection Plan zulegen will, um die Garantie bei technischen Defekten auch im zweiten Jahr nach dem Kauf nutzen zu können, sollte bei Vodafone vorbeischauen. Dort gibt es das Paket für 49,90 Euro – damals zahlte man bei Apple 79 Euro. Euer iPhone darf maximal ein Jahr alt sein, um den ACPP zu aktivieren.

+++ 15:20 Uhr – Apple: Konferenzzahlen am Montag +++
Apple wird für das erste fiskalische Quartal am 27. Januar die Zahlen offen legen. Übertragen wird die Konferenz um 23 Uhr deutscher Zeit.

+++ 12:35 Uhr – Snap by Sky: Kostenlos bis Ende Januar +++
Kennt ihr schon den neuen Streaming-Dienst für Filme und TV-Serien von Sky? Falls nicht, schaut mal in unseren Vergleich der Video-Streaming-Dienste – dort haben wir den Dienst heute aufgenommen.

+++ 10:15 Uhr – Amazon:  Withings Smart Body Analyzer nur 122,99 Euro +++
Im Amazon-Blitzangebot gibt es gerade die intelligente Waage “Withings Smart Body Analyzer” (Amazon-Link) für nur 122,99 Euro – kostet sonst 148 Euro. Die Waage protokolliert alle Daten und macht sie per iPhone-App verfügbar – Auswertungen mit inbegriffen.

+++ 8:30 Uhr – Apps: Facebook-Seitenmanager plant Beiträge +++
Mit dem Update auf Version 2.2.1 kann man mit dem Facebook-Seitenmanager (App Store-Link) ab sofort Fotobeiträge planen, so wie man es auch aus der Web-Ansicht kennt. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man viel unterwegs ist und nicht ständig Zeit hat die eigene Seite in Echtzeit zu pflegen.

+++ 8:10 Uhr – iPhone 5s: Mehr Datenverbrauch +++
Laut einer Studie von JDSU verbrauchen Nutzer eines iPhone 5s 20 Prozent mehr mobile Daten als Nutzer eines iPhone 5. Die Android-Smartphones HTC Sensation und Sony Xperia SP landen knapp hinter dem iPhone 5s.

+++ 8:05 Uhr – Spiele: Candy Crush Saga klagt +++
Die Entwickler des Freemium-Spiels machen ernst. Man will kleine Entwickler verklagen, die die Wörter Candy oder Saga in ihren App-Namen verwenden. Erst vor wenigen Tagen wurde das Wort “Candy” als Wortmarke eingetragen.

+++ 8:00 Uhr – Apple: Werbespot wird 30 +++
Vor 30 Jahren wurde der Apple Macintosh vorgestellt – wer sich den damaligen, mittlerweile legendären Werbespot ansehen möchte, sollte einen Blick auf dieses YouTube-Video werfen.

+++ 7:55 Uhr – Arktis: Danke-Video an Apple +++
Die Kollegen von Arktis “brennen für Apple”. Das Resultat könnt ihr euch in diesem Video ansehen. Nett gemacht!

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 23. Januar (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blizzard lädt zum offenen Betatest von Hearthstone

Nachdem Blizzard bereits Anfang der Woche in Nordamerika mit einem offenen Betatest des Strategiespiels "Hearthstone: Heroes of Warcraft" begonnen hat, wurde dieser nun auf Europa ausgedehnt. Bei "Hearthstone: Heroes of Warcraft" handelt es sich um ein optisch aufwendiges Kartenspiel, bei dem man mithilfe von mehr als 300 verschiedenen Karten den Gegner besiegen muss. Zu Beginn jeder Partie wä ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prognose: Apple hat 25 Mio. iPads im Weihnachtsquartal verkauft

Apple wird am Montagabende seine Quartalszahlen für das letzte Quartal 2013 (das 1. fiskalische Q1/2014) bekanntgeben. Nach Einschätzungen des Magazin „Fortune“ wird der iKonzern dabei eine deutliche Steigerung seiner iPad-Verkaufszahlen präsentieren. Die Rede ist von 25 Millionen verkaufter Einheiten, was im Vergleich zum Vorjahresquartal eine Steigerung von 10 Prozent bedeuten würde. Bislang haben sich die [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert Saphirglas-Display und andere Einsatzmöglichkeiten

Apple wurde heute ein Patent zugesprochen, das den Grundstein für eine völlig neue Displaytechnik legen könnte: Saphirgasdisplays. Nachdem Apple letztes Jahr einen Deal mit einem Saphirglasfabrikanten geschlossen hat, wird nun deutlich, wie Apple das Material in Zukunft nutzen könnte – außer im Homebutton des iPhones.

Apple patentiert viele Möglichkeiten

In dem Patent mit dem Titel “Attachment techniques” beschreibt Apple verschiedene Methoden, wie man das Saphirglas mit elektronischen Geräten verbinden kann. Darunter sind auch Methoden, mit denen man die Linse der im iPhone implementierten Kamera oder auch das ganze Display mit Saphirglas abdecken kann.

Bisher hat Apple Cornings Gorilla Glas genutzt, um das Display des iPhones zu schützen. Corning wurde durch das iPhone zu dem Referenzhersteller für wirksamen, harten und kratzresistenten Displayschutz. Jedoch hat Apple im letzten Jahr einen 578 Millionen Dollar Deal mit dem Saphirglas-Hersteller GT Advanced Technologies- abgeschlossen. Im Zuge dessen wurde ein ganzes Saphirglas-Werk in Arizona gebaut.

Saphirglas ist besser als Gorilla Glas

Saphirglas hat Corinnas Gorillaglas einiges voraus. Es ist härter, kratzresistenter und bruchsicherer als die Konkurrenz. Zwar ist es gleichzeitig etwas schwerer, aber Apple könnte dünnere Scheiben verwenden, um das auszugleichen.

Saphirglas ist heute schon im iPhone vertreten. So ist beispielsweise die Linse der Kamera und der Homebutton aus dem ultraharten Glas. Das Patent beschränkt sich jedoch nicht nur auf das iPhone, sondern führt aus, dass die Technologie für alle möglichen Geräte eingesetzt werden könnte. Nach kurzem Nachdenken muss man da einfach auf die iWatch kommen, vor allem deswegen, weil Saphirglas bei Uhrenherstellern bereits sehr beliebt ist.

Apple führt hier also nichts konkretes aus, sondern legt eher den Grundstein dazu, nachhaltig zu Saphirglas zu wechseln. Eine unmittelbare Umsetzung scheint unwahrscheinlich. Genauso unwahrscheinlich scheint es aber, dass Apple dieses Patent nicht einsetzen wird.

via Apple Insider

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strichcode scanner – der ideale Begleiter bei allen Einkäufen

Barcode Scanner – Scan. Vergleichen. Speichern. Finden Sie die niedrigsten Preis für jedes Produkt!

Stoppen Sie die Zahlung mehr als Sie zu haben! Die App macht sich direkt nach dem ersten Kauf. Was für eine perfekte Shopping-Begleiter! Verpassen Sie es nicht!

Entdecken Sie die Einsparungen mit einem easy-to-use Shopping Begleiter App. Barcode Scanner + bietet tausende von großen Marken und Einzelhändler. Schneller Zugriff auf die besten Online-Preise, suchen Geschäfte in der Nähe und sehen Sie Kontaktinformationen. Sparen Sie Produkte für Ihre Favoriten und E-Mail-Freunden tolle Angebote und Produkte

Features:
✓ Scan kommerziellen Barcodes
✓ Suche Preise und Produktdetails aus großen Einzelhändler
✓ Speichern Sie Ihre Lieblings-Produkte
✓ iOS 6 und iPhone 5 kompatibel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Apple TV zum Sonderpreis; OmniGraphSketcher jetzt Open-Source-Projekt

Apple TV zum Sonderpreis - Amazon bietet die Set-top-Box derzeit für nur 94,99 Euro an (Partnerlink). Zum Vergleich: Bei Apple kostet das Gerät 109 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravity Blocks: Tolles Schwerkraft-Puzzle heute zum Nulltarif

Kostenlose Spiele sorgen immer für etwas Freude. heute gibt es Gravity Blocks geschenkt.

Gravity BlocksDer Spiele-Donnerstag trägt heute seinen Namen zurecht. Es sind nicht nur zahlreiche neue Spiele erschienen, auch viele Gratis-Angebote lassen sich aufspüren. Da wir nicht jede App einzeln vorstellen können, empfehlen wir vorab einen Blick in unseren Ticker zu werfen, der die besten Angebote listet. Meiner Meinung nach hat Gravity Blocks (App Store-Link) aber eine eigene Empfehlung verdient, das Puzzle mit der Schwerkraft ist wirklich gut gemacht.

In insgesamt 140 Level kann man mit vier Charakteren antreten, wobei jede Spielfigur ein anderes Ziel verfolgt. Die Gesetzte der Schwerkraft sind jedoch in allen Spielmodi gegeben und sollten beachtet werden. Zum Beispiel muss man Henry van Bloch, einer der vier Freunde, bis zu seinem Tee bringen. Idealerweise sammelt man dabei auch noch den Stern, der in jedem Level zu finden ist, ein. Je weniger Züge man benötigt um ein Level abzuschließen, desto besser die Bewertung.

Auch die Steuerung ist in Gravity Blocks besonders. Mit Fingerwischs bewegt man nicht einfach die quadratischen Freunde, sondern ändert die Schwerkraft. Zur Auswahl stehen hier nur die Richtungen in der Vertikalen und Horizontalen. Die Blöcke bewegen sich soweit bis sie auf den Rand des Spielfeldes oder einen anderen Gegenstand treffen.

Die ersten beiden Charaktere sind sofort verfügbar, die anderen beiden Freuden müssen freigespielt werden. Die ersten Level sind dabei sehr einfach gestrickt, im späteren Verlauf wird es aber deutlich kniffliger und anspruchsvoller. Es kommen nicht nur immer mehr Blöcke ins Spiel, sondern auch Blöcke mit bestimmten Eigenschaften, wie TNT-Blöcke die beim Auftreffen explodieren.

In Deutschland ist Gravity Blocks noch gänzlich unbewertet, obwohl das Spielprinzip wirklich klasse gemacht ist. Eventuell ändert sich dieser Zustand durch den Gratis-Download, der alle zu einem kostenlosen Test einlädt. Wer knifflige Puzzle-Spiele mit einem innovativen Gameplay mag, sollte hier auf den Installieren-Knopf drücken.

Wer übrigens Schwerkraft-Spiele mag, sollte sich auch Vertigoo, Baby Nom Nom oder Let Me Loose ansehen. Zum Abschluss gibt es noch die entsprechenden Bewegtbilder (YouTube-Link) zu Gravity Blocks.

Gravity Blocks im Video

Der Artikel Gravity Blocks: Tolles Schwerkraft-Puzzle heute zum Nulltarif erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgepasst: Google Kalender mit Termin-Weitergabe ohne Einverständnis

google-iconTerence Eden berichtet auf seinem Blog shkspr.mobi von einer negativen Google Kalender-Erfahrung seiner Frau und der Tatsache, dass Google eure Daten gerne auch ohne explizite Aufforderung an Dritte weiterleitet. Ein Erlebnis-Bericht den wir prophylaktisch an euch weiterreichen wollen. Frau Eden nutzt ihren Google-Kalender mitunter auch zur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CM Storm Quick Fire Ultimate im Test – M4gic Review

Mit dem CM Storm Quickfire Ultimate bietet Coolermaster ein Update der Quickfire Serie. Wir haben  die Tastatur für euch getestet.

CM Storm Quick Fire Ultimate


Die CM Storm Quick Fire Ultimate basiert auf den Vorgänger und ist auch sehr kompakt gebaut. Es ist quasi eine spezielle Version der CM Storm Mech bzw. Trigger jedoch ohne Makrofunktionen. Die Quick Fire eignet sich für enthusiastische Zocker und Vieltipper, die nicht auf eine große Tastatur angewiesen sind und auch keine Makroprogrammierung brauchen. Dadurch braucht die Tastatur keine Extraprogramme. Außerdem wird sie somit etwas günstiger und für die Leute, die noch keine mechanische Tastatur besitzen, bietet die Tastatur einen sehr guten Kompromiss zwischen Preis, Features und Qualität. Trotz einiger mangelnder Funktionen bietet die Quickfire dennoch einiges, die man auch nur bei bei hochwertigen Gamingtastaturen findet. Sehr schickes und kompaktes Aussehen, Hintergrundbeleuchtung mit verschiedenen Modi, mechanische Cherry MX Tasten, einen abnehmbaren Kabel,  einen USB-Anschluss mit kleinem Kabelmanagement Feature, der zudem unterhalb der Tastatur geführt werden kann und ein KeyCap, womit die Tasten auf sehr einfache Weise entfernt werden können.

CM Storm Quick Fire Ultimate

CM Storm Quick Fire Ultimate

Verarbeitung und Design

Optisch ist wie bei fast allen anderen Tastaturen von CM Storm nichts auszusetzen. Das “Militär-Stealth”-Design kam selbst bei der Quick Fire zur Geltung. Die Tastatur hat eine gummierte, schwarze und matte Oberfläche, wodurch die Tastatur sehr griffig ist und die kantige Formen entsprechen aus dem Science-Fiction-Militär. Bei der Quick Fire Ultimate werden extra widerstandsfähige Cherry MX Schalter verwendet, wodurch die Tastatur qualitativ hochwertiger wird. Eine weitere Besonderheit ist die Full Background-LED, wodurch die ganze Tastatur ausgeleuchtet werden kann. Mit 3 verschiedenen Lichtmodi bietet die Tastatur genug Variationen. Zu haben gibt es die Tastatur mit roten LEDs oder mit blauen je nach Cherry MX-Tasten. Die Beschriftung auf den Tasten ist eingraviert, sodass eine Abnutzung um ein vielfaches verzögert wird und die Tastatur auch weiterhin gut aussieht.

In allem präsentiert CM Storm hier ein gut durchdachtes Design mit vielen bekannten Elementen vom Vorgänger und bietet obendrein Zusatzfeatures!

CM Storm Quick Fire Ultimate

Haptik und weitere Features

Durch die gummierte Oberfläche ist die Tastatur sehr griffig. Dies gibt ein gutes Gefühl wieder. Weil es zudem kompakt gebaut ist, bietet es vor allem Vorteile auf dem Schreibtisch. Abrutschen tut die Tastatur auf keinen Fall, da die Tastatur ca. 1,3 kg schwer ist. Ein guter Stand ist somit garantiert. Der abnehmbare USB-Kabel macht den Transport wiederum sehr einfach. Wer dagegen ein längeres Kabel braucht, kann sich einfach ein weiteres USB-Kabel mit mehr Länge besorgen. Dadurch wirkt die Tastatur relativ flexibel.

Die CM Storm Ultimate bietet die wichtigsten Multimediatasten inklusive der Möglichkeit, die WIN-Taste auszuschalten. Dank dieser extra Tasten, die quasi den FN-Tasten von Laptops ähneln, ist auch die Multimedianutzung relativ bequem und man vermisst keine speziellen Tasten, die man von anderen Gamer Tastaturen gewohnt ist. Anti Ghosting gehört auch zum Standard bei CM Storm Tastaturen, sodass man mehrere Tasten auf einmal benutzen kann.

CM Storm Quick Fire Ultimate

CM Storm Quick Fire Ultimate

Latenz

So kompakt die Tastatur wirkt, so gering ist auch die Latenz. Maximal 20ms beträgt die Latenz, bis ein Signal vom Hirn zum PC übergeben werden kann und ausgewertet werden kann. Dies ist perfekt für viele extrem anspruchsvolle Games. Selbst für Profis kommt die CM Storm absolut nicht zu kurz und bietet wunderbare Eigenschaften.  Gewöhnliche Standard Rubberdome Tastaturen haben Latenzen zwischen 30-200 ms! Mit 1000 Hertz Polling Rate bekommt man so geringste Verzögerungen zu spüren!

CM Storm Quick Fire Ultimate

Spezifikation

Arten: Cherry Brown, Blue, Red und Black

Anti-Ghosting Windows NKRO

Polling Rate: 1000 HZ / 1ms

USB 2.0-Kabel 1,8m nylonummantelt, USB-Kontakt vergoldet

Gewicht: 1,380 kg

Abmessung: 454(L)*155(W)*31(H) mm

Pro

  • Kompakt gebaut
  • Für jeden das passende Cherry MX. 4 verschiedene Arten der Tastatur in zwei verschiedenen LED-Settings
  • Sehr stylisches Design und sehr schöne Haptik
  • Sehr geringe Latenz und somit gut geeignet für Profi-Liga
  • Full Background LED-Ausleuchtung mit mehreren Modi, Multimediatasten, nettes USB-Kabelmanagement

Contra

  • Kein Button Remapping
  • Lautstärke wie bei jeder mechanischen Tastatur höher als bei Rubberdome

CM Storm bietet mit der Quick Fire Ultimate ein gelungenes Update der Quick Fire und bietet eine qualitativ hochwertige Tastatur zu einem guten Preis an. Es ordnet sich exakt zwischen der Mech/Trigger und der puristischen Quick Fire XT und ist somit in der goldenen Mitte. Wer stilvolle, mechanische Tastaturen mit netten Features sucht und auf Design und Haptik auf keinen Fall verzichten möchte, der ist bestens mit der Quick Fire Ultimate bedient. Daher vergeben wir den M4gic-Protip Award!

M4gic ProTip Award

CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate CM Storm Quick Fire Ultimate
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statistik: WhatsApp löst SMS ab?

Der gute alte SMS-Dienst wird immer weniger genutzt – besonders unter den Jugendlichen ab 16 Jahren und jungen Erwachsenen gewinnen Online-Dienste wie WhatsApp einen immer höheren Beliebtheits- und Nutzungsgrad – dies veranschaulicht eine Grafik des Hamburger Statistikunternehmens Statista.

grafik sms versus whatsapp 2014

WhatsApp hat die SMS in der jüngsten Altersgruppe bereits knapp überflügelt: 37 Prozent aller 16- bis 29-jährigen verwendet überwiegend jenen Dienst, während 36 Prozent auf die traditionelle SMS setzt.

Mit steigendem Alter nimmt jedoch die Präferenz für die SMS zu, wie man aus der Übersicht klar erkennen kann. Unter den 30- bis 44-jährigen liegt die SMS-Nutzung mit 49 Prozent vorn, unter den 45- bis 59-jährigen sogar mit 65 Prozent. Bei den über 60-jährigen sind es 67 Prozent.

In umgekehrter Proportionalität sinkt die Nutzung von WhatsApp mit ansteigendem Alter: von 27 Prozent bei den 30- bis 44-jährigen über 15 unter den 45- bis 59-jährigen bis auf acht Prozent in der höchsten Alterskategorie.

Grundlage dieser Statistik ist eine Befragung des Allensbacher Instituts für Demoskopie (IfD) aus dem vergangenen Dezember. Vor wenigen Tagen gab WhatsApp CEO Jan Koum bekannt, dass mittlerweile mehr als 435 Millionen Anwender den Service nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 4,7- und 5,7-Zoll-Display?

iphone6_konzept

Ein eher komischen Gerücht geht nun durch die verschiedenen Apple-Blogs und es ist nur sehr schwer einschätzen, ob diesen Glauben geschenkt werden kann. Demnach soll Apple schon zur WWDC ein komplett neues iPhone 6 mit größerem Display vorstellen. Die Displaygrößen liegen dabei zwischen 4,7- und 5,7-Zoll und man hat angeblich vor, den Entwicklern genügend Zeit zu geben, um Ihre Apps an die neuen Displaygrößen anzupassen. In unseren Augen ist dies sicherlich keine schlechte Idee, dennoch wäre der Produktinszyklus wieder komplett anders als die letzten Jahre. Daher gehen wir davon aus, dass Apple solch eine Ankündigung nicht machen wird und wie gehabt auf den Herbst wartet.

Viele Unstimmigkeiten
Im Moment geistern sehr viele Gerüchte rund um das iPhone umher und man kann schwer selektieren, welche davon als halbwegs realistisch einzustufen sind. Oftmals werden Gerüchte sehr schnell verändert oder dementiert. Genau diese Dementi machen die Gerüchteküche so spannend, da man nie weiß, ob dementiert wurde weil man richtig gelegen ist, oder aus anderen Gründen dementiert wurde. Wir gehen auf jeden Fall davon aus, dass Apple in diesem Jahr eine neue Displaygröße vorstellen wird, welche das sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt einfach noch nicht gesagt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung und Apple bleiben hungrig auf Halbleiter

In den Hitparaden der Marktforscher spielen Apple und Samsung auch ganz oben mit, wenn es um die Nachfrage nach Halbleiterprodukten geht. Dabei wurde mehr Geld für Smartphone- als für PC- Halbleiter ausgegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome Browser als Abhörwanze nutzbar

Leck ist Google seit Monaten bekannt [Video]

Googles Webbrowser gestattet es Angreifern, über das eingebaute Mikrofon des Rechners unbemerkt Gespräche mitzuschneiden. Der Fehler sei dem Hersteller seit vier Monaten bekannt, unternommen wurde bisher nichts dagegen. Das behauptet zumindest der israelische Sicherheitsexperte Tal Atar. Details dazu bei Heise.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So viel Speicherplatz haben Smartphones wirklich

Nicht immer ist auch das drin, was drauf steht. Gilt nicht nur für Lebensmittel, auch für Smartphones.

Den Beweis treten die englischen Kollegen von Which mit ihrer Grafik an. Die meisten Smartphones locken User ja damit, dass die Geräte 16 GB, 32 GB, 64 GB haben. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Der komplette Speicherplatz lässt sich nämlich gar nicht von Euch belegen. Etliches an Speicher  ist durch Software und auch systembedingt bereits belegt.

iPhone 5C auf Platz 1, Galaxy S4 ganz unten

Nicht so beim iPhone 5C. Es rangiert ganz oben: 12,6 GB von 16 GB sind frei. Ein starker Wert. Das iPhone 5S bietet immerhin in der 16-GB-Variante noch 12,2 GB. Ganz übel wird’s – tut uns leid, ist so – beim Samsung Galaxy S4. 16 GB stehen drauf, nur 8,5 GB können vom Käufer selbst belegt werden. Hier die ganze Grafik (Vergrößern durch Anklicken):

Which Grafik Speicherplatz

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AnyMP4 FLAC Converter

AnyMP4 FLAC Converter kann fast alle Video/Audios in FLAC umwandeln. Er ermöglicht es Benutzern auch, FLV, F4V, SWF und FLAC Datei in MP3, AAC, AIFF, ALAC, WAV, M4A etc. konvertieren. Er unterstützt mehrere andere Eingebeformate inkl. TS, MP4, MOV, M4V, AVI, WMV, MP3, MP2, usw. Deshalb können Sie Audio-Datei auf iPhone 5, iPhone 4S, 4, mini, dem neuen , iPod nano 7, iPod touch 5, iPod Classic bequem genießen. Außerdem ist das Programm in der Lage, Audiospur von Videodatei zu extrahieren und sie in Ihre benötigen Audio-Formate umzuwandeln. Darüber hinaus besitzt dieser wunderbare FLAC Konverter super hohe Ausgabequalität und schnelle Umwandlungsgeschwindigkeit

Haupteigenschaften:

1.Video und Audio in FLAC Audioformat konvertieren

* MP4, MOV, M4V, MPEG etc. in FLAC konvertieren

Dieser leistungsstarke FLAC Konverter hat die Fähigkeit, Videoformat wie MP4, AVI, WMV, MKV, RMVB, MOV, M4V, MPEG usw. zu FLAC umzuwandeln. Sie können auch Audiospur von Videodatei extrahieren und sie in Ihre benötigen Audioformate konvertieren.

* FLV, F4V, SWF und FLAC in MP3/AAC/AIFF/ALAC/M4A/WAV konvertieren

AnyMP4 FLAC Converter hilft FLV, F4V, SWF und FLAC Dateien in jegliches Audioformat inkl. MP3, MP2, WMA, AC3, AIFF, ALAC, WAV, M4A, OGG usw. mit ultraschneller Geschwindigkeit zu konvertieren.

*Tragbare Geräte unterstützen

Mit diesem FLAC Converter können Sie die konvertierten Videos und Audios auf den tragbaren Geräten wie iPhone 5, iPhone 4S, 4, mini, iPod touch, iPod classic, iPod nano 7 und anderen digitalen Player abspielen.

2.Video nach Wusch anpassen

*Videoeffekt bearbeiten

Dieser perfekte FLAC Video Converter ermöglicht es Ihnen, Video-Effekt nach Ihren Bedürfnissen zu bearbeiten. Sie können Video-Effekt einstellen, Videolänge schneiden, Video-Bildschirmgröße zuschneiden, Text oder Bild Wasserzeichen hinzufügen, und einige Videoclips in eine neue einzelne Videodatei zusammenfügen.

*Ausgabe-Parameter einstellen

Mit dieser vielseitigen FLAC Video-Konverter APP können Sie Ausgabe Video/Audioeinstellungen wie z.B. Video-Auflösung, Video Bitrate, Bildrate, Video Encoder, Seitenverhältnis und Audio Kanäle, Abtastrate, Audio Encoder, Audio Bitrate justieren.

3.Batch-Konvertierung und einfach zu bedienen

* Batch-Konvertierung

Mit Hilfe dieser besten FLAC MP3 Converter können Sie mehr als eine Video/Audiodatei in verschiedene Formate mit schneller Geschwindigkeit gleichzeitig konvertieren. Der Umwandlungsprozess lässt sich mit fortgeschrittener Beschleunigungstechnologie in kurzer Zeit beenden.

*Bequem zu bedienen

Diese FLAC Converter APP hat klare Oberfläche, die dabei hilft, das Programm einfach und bequem zu bedienen. Mit dem eingebauten Player können Sie das Video leicht vorschauen. Außerdem können auch Sie Lieblingsbilder gefangennehmen und sie in den zuvor gewählten Dateiordner speichern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blackguards neu von Daedalic, ProCamera im Preissturz

Am heutigen Tag der neuen Spiele-Apps lohnt sich es sich auch auf Rabatte zu schauen. Es gibt sehr viele lohnenswerte Angebote.

ProCamera 7, die umfassende Foto-Bearbeitungs-App im iOS 7 Design, purzelt heute von 4,49 Euro auf 89 Cent. Die iPhone-Anwendung solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Auch Pflichtdownloads: Wo ist mein Micky ist erstmals gratis (hier alle Infos), Carmageddon zieht auf dem Feld der Action-Racer nach – gratis statt 1,79 Euro. 

Blackguards

Und mit Blackguards – siehe Screenshot oben – steht ganz frisch ein neues mächtiges RPG im Mac App Store. Wir hätten die App womöglich gar nicht erwähnt, wenn dahinter nicht die exquisiten Entwickler von Daedalic Entertainment (Macher des Must-Haves Edna & Harvey) stehen würden. Das düstere Rollenspiel kommt mit 40 Stunden Spielspaß und gleich 180 Schlachtfeldern, auf denen Ihr den Kampf gegen das Böse – in bewährter Daedalic-Qualität – aufnehmen könnt. Das Spiel hat uns heute Nachmittag schon in Atem gehalten – und gleich steigen wir wieder ein…

mehr iOS-Spiele-Rabatte hier
mehr iOS-Rabatte hier
mehr Mac-App-Rabatte hier

ProCamera 7 ProCamera 7
(219)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 38 MB)
Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
(61)
1,79 € Gratis (iPhone, 48 MB)
Wo ist mein Micky? XL Wo ist mein Micky? XL
(88)
2,69 € Gratis (iPad, 47 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1069)
1,79 € Gratis (uni, 107 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
39,99 € (6473 MB)
Edna & Harvey: Edna bricht aus
(1211)
2,69 € (iPad, 1266 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie viel Speicherplatz Smartphones tatsächlich bieten

Wer sich ein Smartphone mit einer bestimmten Speicherkapazität kauft, hat natürlich nicht die vollen 16, 32 oder 64 GB zur Verfügung. Ebenso wie auf dem Computer wird ein bestimmter Teil durch Systemsoftware oder zusätzliche Programme belegt. Ein Vergleich zeigt, wie viel Platz der Nutzer tatsächlich mit eigenen Daten belegen kann, wenn er sich für ein Smartphone mit 16 GB entscheidet. Angefüh ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Stimmungs-Detektor: Apple will Werbung weiter personalisieren

Wer bisher dachte, wir befänden uns nicht zuletzt aufgrund der Werbeindustrie auf der Leiter des Datenschutzes ohnehin ganz unten, der irrt. Patentanträge wie der mit der Nummer 20140025620 zeigen, dass wir uns noch weiter ausliefern müssen. Lediglich, damit auf unser Verhalten abgestimmte Banner-Werbung ausgeliefert wird. Apple will die personalisierte Werbung noch mehr personalisieren und daher wissen, wie wir uns fühlen.
apple mood patent Mit Stimmungs Detektor: Apple will Werbung weiter personalisieren
Der Patentantrag wurde am 23. Juli 2012 eingereicht und heute erfolgreich durchgewunken. Wie AppleInsider berichtet, forschte Apple an einem System, dass unsere aktuelle Stimmung anhand unseres Nutzerverhaltens heraus findet. So zum Beispiel wird gescannt, welche Videos wir schauen, Apps wir öffnen, Seiten wir ansurfen oder was wir in sozialen Netzwerken posten. Sollte eine iWatch auf den Markt kommen, so könnten auch Puls und Blutdruck mit in die Berechnungen einbezogen werden.

All diese Daten werden in einer Datenbank gespeichert und analysiert. Auf diese Weise will man es möglich machen, die auf unsere Stimmung zugeschnittene Werbung auszuliefern. Zeigen wir ein depressives Verhalten, werden entsprechende Medikamente beworben, so das Beispiel in dem Patent. Wir fragen uns indes, wie weit es noch gehen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anspruchsvoller Puzzle-Plattformer "Foxtrot!" neu im AppStore: Fuchs, du hast das Ei gestohlen...


Im Genre der Puzzle-Plattformer am heutigen Spiele-Donnerstag neu erschienen ist Foxtrot! (AppStore) von Indie-Entwickler Pie + Mash. Die gut 45 Megabyte große Universal-App benötigt lediglich iOS 5 und kann im Tausch gegen 1,79€ den Weg aus dem AppStore auf eure iOS-Geräte finden.

In Foxtrot! (AppStore) spielst du den Fuchs Neville, der für seinen Nachwuchs Futter besorgen muss. Und da die Kleinen noch keine Hühner, die ja laut Fabeln und zum Leidwesen der Bauern die Leibspeise von Füchsen sind, essen, bevorzugen sie stattdessen Eier.

Und genau diese gilt es in mehr als 30 kleinen Level einzusammeln. Doch das ist natürlich nicht so weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 7.11 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Schreiben und zu Fuß *

Mit dieser Anwendung können Sie sehen, was vor Ihnen während der Eingabe einer Nachricht und Wandern. Die Anwendung zeigt einen transparenten Blick auf, was direkt vor Ihnen, wird diese Ihnen helfen, Hindernisse zu vermeiden, während der Eingabe einer Nachricht auf der Straße.

  • Die Anwendung zeigt einen transparenten Blick auf, was direkt vor Ihnen.
  • Ihre Nachricht wird automatisch gespeichert. Wenn Sie die Anwendung schließen und Sie es wieder starten, wird die letzte Meldung.
  • Sie können die Farbe des Textes ändern.
  • Ihre Nachricht kann sehr leicht in viele Dienste autopaste werden.
  • Sie können Ihre Nachricht per E-Mail senden.
  • Sie können die automatisch auf Ihrem Twitter-Account posten Sie Ihre Nachricht.
  • Sie können automatisch Ihre Nachricht zu senden über SMS / MMS.
Download @
App Store
Entwickler: Big Ted
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Little-Snitch-Verlosung: Die Gewinner

Gemeinsam mit Objective Development hat MacGadget fünf Einzelplatzlizenzen der Firewall-Software Little Snitch verlost. Jetzt stehen die Gewinner der Verlosung fest.

Je 1x Little Snitch hat gewonnen:

D. Albiez
K. Hofmann
M. Liebetruth
J. Quast
K. Wolf

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 kommt mit 4,8-Zoll Bildschirm, 802.11ac WiFi im September?

iPhone 6 im Juni mit 4,8 Zoll Bildschirm und rasend schnellem 802.11ac (über 1 Gigabit/s) WLAN? So schallt es jedenfalls aktuell aus den neuesten Erkenntnissen der Gerüchteküche. Der Analyst Timothy Arcuri von Cowen and Company lehnt sich weit aus dem Fenster und sieht die genannten Spezifikationen als “gesetzt” für das kommende iPhone der nächsten Generation.

Das Gerücht um ein iPhone 6 mit größerem Bildschirm hat mittlerweile einen längeren Bart als Gandalf, trotzdem versuchen immer mehr Analysten sich auf bestimmte Bildschirmgröße zwischen 4,1 und 6 Zoll festzulegen. Wir haben in diesem Bereich bereits nahezu jede Kommastelle abgedeckt, alles natürlich “absolut sicher” und “bestätigt”. Wie wärs denn mit einem ausziehbaren iPhone, damit sich jeder Analyst selber seine gewünschte Größe wählen kann?

Wie dem auch sei, die Behauptung von 802.11ac ist jedenfalls nicht gerade abwegig, da die neuen Macs Ende 2013 genau mit diesem Wi-Fi Standard ausgestattet wurden. Damals war die Technologie allerdings noch nicht bereit für Smartphones. Nun hat sich dies geändert, wie man am Galaxy S4 und HTC One sehen konnte.

Neben den üblichen Hardware-Updates (besserer Prozessor, neues Design) spricht Arcuri auch von “drastischen” Verbesserungen in der Software mit dem neuen iOS 8. Die Rede ist von Erweiterungen bei den iBeacons, Touch ID und Passbook, wobei letzteres zum mobilen Bezahlen eingesetzt werden könnte.

Aside from hardware tweaks and design changes, Arcuri also said that Apple is planning “key software innovations” with the next major release of its iOS platform. He expects the company will leverage iBeacon, Touch ID and Passbook as part of a push into new services with mobile payments.

Mit einem billigeren iPhone 6(c) rechnet Arcuri im Gegensatz zu anderen Quellen (iPhone 6: 5,7 Zoll, iPhone 6c 4,7 Zoll) übrigens nicht. Er sieht das Releasedatum des iPhone 6 im September, ohne geteilte Aufmerksamkeit für ein weiteres, günstigeres Modell.

Am Ende stellen wir uns nur noch die Frage, wie das Design des iPhone 6 aussehen könnte. Welche Richtung und Sprache schlägt der Apfelkonzern an, um die treuen Fans sowie potenzielle Neukunden gleichermaßen zu beeindrucken? Wird es ein ultraflaches iPhone Air? Oder sehen wir tatsächlich zwei Modelle?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Millionenfacher Datenklau: Bereits mehr als 12 Millionen Deutsche ließen ihre Mailadressen überprüfen

Am Dienstag gab das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) offiziell bekannt, dass 16 Millionen Datensätze, welche sich aus der Kombination Mailadresse und Passwort zusammensetzen, von Hackern entwendet wurden und die Grundlage für ein Botnetzwerk bildeten. Auf einer Sonderseite kann man seine eigene Mailadresse überprüfen lassen. Bereits im Dezember wurden die Datensätze dem BSI im Rahmen noch andauernder Ermittlungen übergeben. Dass diese Information jetzt erst in der Öffentlichkeit publiziert wurde, lag laut dem BSI Präsidenten Michael Hange an mehreren Faktoren. Zum einen musste eine Konformität mit den Datenschutz-Bestimmungen realisiert werden und zum anderen galt es entsprechend technische Hürden zu überwinden um den Überprüfungsmechanismus auch einer breiten Nutzermasse zur Verfügung stellen zu können.

BSI: Datenklau in Millionenhöhe

Fast 13 Millionen Menschen haben ihre Mailadresse zum aktuellen Zeitpunkt bereits überprüfen lassen. Dabei konnte das BSI bereits knapp 900.000 infizierte Konten ausfindig machen. Wer seine Mailadresse überprüfen lässt, der erhält eine Antwortmail vom BSI mit einem vierstelligen Code als Betreff zugesendet, sofern eine Infizierung bestätigt wird. Solltet ihr eine Mail vom BSI erhalten empfehlen wir, die in der Nachricht enthaltenen Schritte durchzuführen um den Mac oder PC von der Schadsoftware zu befreien. Die betroffenen Mail-Konten bildeten die Grundlage eines gigantischen Botnetzwerks, welches dazu diente andere zu schädigen. Wer die Daten gestohlen hat und von welchen Diensten diese stammen ist bisher noch nicht bekannt beziehungsweise wird aus ermittlungstaktischen Gründe wohl noch verschwiegen.

Was sind Botnetzwerke und welchen Zweck erfüllen diese?

Hacker infizieren die Computer der ahnungslosen Opfer mit Schadsoftware. Diese Aktion verläuft stets im Hintergrund und wird oftmals wenn überhaupt viel zu spät gemerkt. Ist ein Rechner infiziert kann dieser von der Ferne aus mit beliebigen Befehlen “gesteuert” werden. Auch davon merken die Opfer meist nichts. In der Masse können die infizierten Rechner in der Form eines Botnetzwerks missbraucht werden um beispielsweise Internetseiten gezielt lahm zu legen oder Spam-Nachrichten zu verschicken beziehungsweise Phishing-Attacken zu starten. Das sogenannte “Lahmlegen” von Internetseiten betrifft oftmals Internetshops, die mit vorangehenden Erpresser-Mails gewarnt werden. Wird eine Summe X bis zu dem Zeitpunkt nicht auf das angegebene Konto überwiesen, wird die Seite lahm gelegt. Der Shop-Betreiber verdient ab diesen Moment kein Geld mehr.

Reuters Beitrag

Wir empfehlen jedem Leser den E-Mail Test auf der Sonderseite des BSI durchzuführen. Knapp die Hälfte der 16 Millionen betroffenen Accounts sollen aus Deutschland stammen. Von diesen 8 Millionen infizierten Rechnern konnten bereits 900.000 behandelt werden.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Orbsorb: Süchtig machendes Highscore-Spiel zum Start kostenlos laden

Orbsorb ist nicht nur neu im App Store – es wird zur Einführung auch kostenlos angeboten.

OrbsorbDas neue Orbsorb (App Store-Link) konnte ich in der ersten Stunde nicht aus den Händen geben. Das Spiel liegt auf einer Höhe mit Impossible Road, Brutal Loop oder PUK, denn auch hier verfolgt man ein einfaches, aber schnell süchtig machendes Spielprinzip. Zum Start wird das 22,1 MB große Orbsorb kostenlos angeboten – wann der Preis angehoben wird können wir aber nicht sagen.

Anfangs wird man ins kalte Wasser geworfen, denn eine Erklärung gibt es nicht. Wer im Menü nach rechts wischt, kann sich in Kurzform die Mini-Anleitung durchlesen. Auf dem Display befindet sich in der Mitte ein farbiger Kreis, den man mit einem virtuellen Joystick, ebenfalls ein Kreis, steuern kann.


Von allen Seiten strömen weitere Kugeln hinein, von denen alle abgewehrt werden müssen, die nicht die gleiche Farbe wie der “Master-Kreis” haben. Zur Steuerung legt man den Finger auf das Display und bewegt diesen im Kreis, um so den kleinen Orb zu bewegen, der die falschen aussortieren kann. Jeder abgewehrte Orb gibt genau einen Punkt, noch mehr Punkte kann man durch das Einsammeln von gleichfarbigen Kreisen sammeln.

Ist der Orbsorber, also der Master-Kreis, grün gefärbt, sollte man grüne Kreise aufnehmen – alle anderen aber abwehren. Die Farbe des Orbsorber ändert sich nach kurzer Zeit, wobei man diese schon kurz vorher an der Hintergrundfarbe erkennen kann, damit man nicht komplett überrascht wird. Ziel des Spiel ist es natürlich eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Die Kreise strömen dabei in verschiedenen Formen in das Display, so dass man schnell reagieren muss. Hier sollte man die volle Konzentration auf das Spiel legen, denn ansonsten muss man schnell von vorne starten. Hat man zu viele falsche Orbs durchgelassen, geht das Spiel von vorne los. Zusätzlich gibt es ein paar Extra-Orbs, die keine Leben rauben, aber mehr Punkte bringen, wenn man sie einsammelt. Schnell stellt sich ein Suchtfaktor ein, der Frustfaktor folgt ganz dicht dahinter. Bisher habe ich nicht mehr als 1.490 Punkte geschafft, eventuell schafft ihr ja mehr?

Orbsorb wird noch für kurze Zeit kostenlos angeboten. Leider musste ich auf dem iPad Air zwischendurch ein paar Abstürze hinnehmen, allerdings nur dann, wenn man sich im Menü aufgehalten hat – hier sollte der Entwickler noch einmal Hand anlegen. Orbsorb erfordert mindestens iOS 7.

Der Artikel Orbsorb: Süchtig machendes Highscore-Spiel zum Start kostenlos laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitterrific liefert Live-Streaming nach

Der Twitter-Client für iPhone und iPad reicht zwei bislang fehlende Funktionen mit einem Update nach und hat den Preis vorübergehend deutlich gesenkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KKSTR Bundesliga Manager – Hol dir echte Spieler und Punkte aus den realen Spielen

Morgen startet die Bundesliga wieder durch und mit dieser kostenlosen App bist du auf ganz besondere Weise mittendrin. Statt eines einfachen Fußballmanagers werden Ereignisse der realen Spiele verwendet und geben dem Ganzen damit einen unvorhersehbaren Ausgang.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update: Care Protection für iPhone: Apples Garantie-Verlängerung deutlich billiger

apple-careUpdate 16:50 Uhr: Das Angebot ist inzwischen vergriffen. Original-Artikel:Apples optionale Garantie-Verlängerung, der Apple Care Protection Plan, ist von Cupertino inzwischen zwar durch das rund 100€ teure AppleCare+ Paket ersetzt worden, gültig ist Zusatzschutz, der bislang für 79€ angeboten wurde, jedoch immer noch. Die Versicherung, mit der sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AcePlayer -leistungsstarken Media-Player

AcePlayer spielt/stream fast alle Film-Dateiformate ohne Umwandlung direkt auf dem iPhone/iPod/. Übertragen Sie einfach die Mediendateien über das iTunes File-Sharing oder per WiFi auf ihr iOS-Gerät. Diese können dann sofort abgespielt werden. Mit dem integrierten Downloader und dem FTP/Samba-Client können nicht nur lokale Medien wiedergegeben werden – ACE-Player ist ein “Movie Player & Downloader & Streaming Media Player”! Sie können auch von fast jedem UPnP/DLNA-Medienserver Dateien auf ihr iOS-Gerät streamen oder downloaden.

Features
1. Es werden fast alle Videoformate unterstützt: WMV, AVI, MKV, RMVB, RM, XVID, MP4, 3GP, MPG…
2. Es werden fast alle Audioformate unterstützt: MP3, WMA, RM, ACC, OGG, APE, FLAC,FLV…
3. Unterstützung von smi, srt, ass, ssa, sub txt Untertiteln.
4. Synchronisieren von Filmen über iTunes.
5. Wi-Fi Unterstützung für den Download von Mediendateien vom PC auf iOS-Geräte.
6. Eingebauter „Open Url“-Client für die Unterstützung von HTTP, FTP, MMS, RTSP, SMB, RTP streaming.
7. Eingebauter UPnP-Client für streaming/download von Mediendateien von fast allen UPnP/DLNA-Medienservern.
8. Eingebauter FTP-Client für das streamen/downloaden von Mediendateien von FTP-Servern (Anmerkung: streamen nur im PASV-Modus).
9. Eingebauter Samba-Client für streaming/downloaden von Mediendateien von Samba-Servern.
10. Eingebauter Dateimanager. Unterstützt wird: Verschieben von Dateien zwischen Ordnern, Dateien löschen und umbenennen, Ordner erstellen und umbenennen
11. Eingebauter Datei-Downloader. Dateien können von FTP/Samba/UPnP-Servern geladen werden (pausieren und fortsetzen wird unterstützt).
12. Multi-Playlist wird unterstützt: Erstellen von Playlisten, Hinzufügen von Dateien. Ordner werden automatisch als Playliste verwendet
13.”Öffnen in” Feature unterstützt: öffnen Sie Video und Audio Dateien aus Mailanhängen und dem Safari-Web-Browser.
14. aceplayer://URL Schema.
15. 2 Dual-Core (A5 Prozessor) Decodierung von Medien unterstützt.
16.TV-Out unterstützt.
17. AirPlay wird unterstützt (Anmerkung: Nur für QuickTime-Plugin).
18. Eingebauter Bildbetrachter mit Unterstützung von: jpeg, jpg, png, bmp…
19. Spielt Musik im Hintergrund. So kann ACEPlayer mit Playlist-Verwendung als alternativer Musikplayer verwendet werden.
20. Ordner können mit Passwörtern versehen werden. einfach im Dateimanager den rechten Knopf drücken.
21. Gesten-Steuerung: Doppel-Klick um den Vollbildmodus ein- oder auszuschalten, Einfachklick um die Bedienelemente des Players ein- oder auszublenden, nach links ziehen um zurückzuspringen, nach rechts ziehen um vorzuspringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nutzerschwund: 80% weniger Facebook-Nutzer bis 2017

Laut einer Studie der Princeton University wird Facebook in 3 Jahren rund 80 Prozent seiner Nutzer verloren haben. Als Grund nennen John Cannarella und Joshua Spechler, dass soziale Netzwerke verlaufen wie eine Epidemie. Zuerst wird eine große Verbreitung verzeichnet, die ungeahnte Größe annehmen kann und dann verschwindet sie aber relativ schnell wieder. Dieses Phänomen hat auch das deutsche Pendant StudiVZ erlebt, als Facebook als “bessere” Alternative auf den hiesigen Markt kam.

Basierend auf Suchanfragen bei Google, die in den letzten Jahren rückläufig sind, geht die Studie von einem Untergang des größten Social-Networks der Welt aus. Viele neue, nicht immer sinnvolle Funktionen und deplatzierte Werbung können ein Grund für die Abwanderung der Stamm-User sein.

Allerdings ist die Studie mit Vorsicht zu genießen, da nicht berücksichtigt wurde, das viele den Zugang über die Smartphone-App nutzen und daher nicht den Umweg über Google einschlagen. Aber auch die Konkurrenz schläft nicht. Hierzulande wird Twitter immer beliebter, ebenso wie Instagram. Selbst Google+ wächst durch die Integration in Googles Netzwerk zum Garanten. Marc Zuckerberg und sein Team müssen sich überlegen, wie sie die Nutzer bei Laune halten können, wobei eine Abwanderung von 80 Prozent der derzeitigen User in drei Jahren sowieso etwas übertrieben sein könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Laufe der Zeit: So beschreibt sich Apple selbst

Nicht nur Apple, nahezu jedes Unternehmen, welches regelmäßig Pressemitteilungen verschickt, gibt dem Adressaten im Anschluss an die Pressemitteilung eine kurze Selbstdarstellung mit auf den Weg. Von Zeit zu Zeit verändert sich das Selbstbild eines Unternehmens. Zum einen liegt das an einer neuen Unternehmensphilosophie, neuen Produkten, oder aber auch an einem neuen Chef, der Dinge ändern möchte.

apple_logo_kudamm

Wie eingangs erwähnt gibt auch Apple der Presse mit jeder Pressemitteilung eine Beschreibung von sich selbst mit auf dem Weg. Der Apple Webseite für Presseinformationen ist zu entnehmen, dass sich Apple aktuell wie folgt beschreibt

Apple designt Macs, die besten Personal Computer der Welt, zusammen mit OS X, iLife, iWork und diversen professionellen Softwareanwendungen. Apple führt die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an. Apple hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und definiert die Zukunft mobiler Medien und Computer mit dem iPad neu.

Nach der Einführung des iPad 2 hießt es lange Zeit

Apple designt Macs, die besten Personal Computer der Welt, zusammen mit OS X, iLife, iWork und diversen professionellen Softwareanwendungen. Apple führt die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an. Apple hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und hat kürzlich iPad 2 vorgestellt, welches die Zukunft mobiler Medien und Computern definiert.

Nach der Vorstellung des Original iPad bewarb sich Apple wie folgt

Apple designt Macs, die besten Personal Computer der Welt, zusammen mit dem Mac OS X Betriebssystem sowie iLife, iWork und diversen professionellen Softwareanwendungen. Darüber hinaus führt Apple die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an, hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und hat kürzlich das magische iPad vorgestellt, welches die Zukunft von mobilem Medienkonsum und Computern definiert.

Davor hieß es

Apple hat die Revolution des Personal Computing mit dem Apple II begründet und mit dem Macintosh neu definiert. Apple setzt seine führende Rolle innerhalb der Industrie mit seinen preisgekrönten Computern, durch das Mac OS X Betriebssystem sowie iLife, iWork und diverse professionelle Softwareanwendungen fort. Darüber hinaus führt Apple die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an, hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und hat kürzlich das magische iPad vorgestellt, welches die Zukunft von mobilem Medienkonsum und Computern definiert.

Wiederum dafür beendete Apple seine Pressemitteilung mit

Apple hat die Revolution des Personal Computing in den 70er Jahren mit dem Apple II begründet und in den 80er Jahren mit dem Macintosh neu definiert. Heutzutage gilt Apple als das innovativste Unternehmen innerhalb der Industrie – im Desktop- und Notebook-Bereich, durch das Mac OS X Betriebssystem sowie Consumeranwendungen wie iLife und diversen professionellen Softwareapplikationen. Darüberhinaus führt Apple die digitale Musikrevolution mit den portablen Musik- und Video-Playern iPod und dem iTunes Online Store an und ist mit dem revolutionären iPhone in den Mobilfunkmarkt eingetreten.

Deutsche Apple Presseerklärungen werden seit 2008 mit diesem „Slogan“ versehen. Stephen Hackett hat noch ein paar weitere Apple Selbstdarstellungen von den US-Pressemitteilungen zusammengetragen. Die älteste Pressemitteilung, die er auftreiben konnte, stammt von April 1995 und wird wie folgt beendet

Apple Computer, Inc., a recognized pioneer and innovator in the information industry, creates powerful solutions based on easy to use personal computers, servers peripherals, software, online services and personal digital assistants. Headquartered in Cupertino, California, Apple Computer, Inc. (NASDAQ: AAPL) develops, manufactures, licenses, and markets products, technologies, and services for the business, education, consumer, scientific & engineering and government markets in over 140 countries.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommendes Update soll iPhone-Abstürze verhindern

Bereits kurz nach der Veröffentlichung von iOS 7 beklagten sich die ersten Nutzer über rätselhafte kurzzeitige Systemausfälle des iPhones. Das iPhone startet bei diesem Fehler bei einer Akkuleistung von unter 30 Prozent unvermittelt neu, obwohl der Nutzer das Gerät nicht ausschalten wollte. Betroffen von diesem Fehler sind nicht nur Besitzer älterer iPhones, sondern auch Nutzer der aktuellen Modelle.
Gegenüber Mashable hat Apples Sprecherin Trudy Muller nun ein Update in Aussicht gestellt, um den unter iOS 7 auftauchenden Fehler zu beseitigen. Dabei nannte sie aber keinen Zeitrahmen für das Update. Es ist durchaus bemerkenswert, dass sich das Unternehmen erst mehr als vier Monate nach dem Auftauchen des Problems offiziell äussert.

Auf diversen Plattformen haben iPhone-Nutzer in den letzten Wochen und Monaten die Systemausfälle beschrieben. Während dem Neustart des Gerätes wird der Bildschirm des iPhones je nach Gehäusefarbe für einen kurzen Zeitraum schwarz oder weiss. Erst danach kommt es zu einem Neustart des Gerätes.

Der Fehler wird möglicherweise zeitgleich mit dem Update auf iOS 7.1 beseitigt. Apple arbeitet bereits seit Wochen am nächsten grossen Entwicklungsschritt von iOS 7. Mit iOS 7.1 könnte unter anderem die langersehnte Funktion «iOS in the Car» offiziell lanciert werden.
Zu Beginn des Januars sah es allerdings noch nicht danach aus, dass das Update zeitnah veröffentlicht wird. Das Betriebssystem beinhaltete noch zu viele Fehler. Mittlerweile hat Apple die vierte Vorabversion an die registrierten Entwickler verteilt. Dabei konzentrierten sich die Entwickler unter anderem auf optische Details.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will iPhones mit größeren Bildschirmen vorstellen

Apple will in diesem Jahr zwei iPhone-Modelle mit größeren Displays vorstellen, sagten Insider dem Wall Street Journal. Die Plastikhülle, wie sie mit dem iPhone 5C eingeführt wurde, soll hingegen wieder verschwinden.

Den Insidern zufolge plant Apple ein iPhone-Modell mit einem Bildschirm größer als 4,5 Zoll in der Diagonale und ein zweites Modell mit einem Display, das größer als 5 Zoll in der Diagonale ist. Der bislang größte iPhone-Bildschirm von iPhone 5, 5S und 5C misst 4 Zoll. Es wird erwartet, dass beide neuen Modelle eine Hülle ähnlich der des aktuellen iPhone 5S besitzen werden – die Plastikhülle des aktuellen Modells iPhone 5C wird demnach wieder aufgegeben, so die Insider weiter.

Das Smartphone wird den Eingeweihten zufolge für die zweite Jahreshälfte erwartet und wird keinen gebogenen Bildschirm haben, den einige Konkurrenten, darunter Samsung Electronics zuletzt eingeführt hatte. Die Insider warnten, dass Apples Pläne noch nicht endgültig seien und das Unternehmen seinen Kurs noch ändern könnte. Das kleinere der beiden Modelle ist bereits weiter entwickelt und wird für die Massenproduktion vorbereitet, heißt es. Die größere der beiden Versionen sei noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Eine Apple-Sprecherin wollte sich dazu nicht äußern.

Quellenangabe Wall Street Journal Deutschland
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Chat in Messages unter OS X nutzen

Nutzt Ihr gerne den Facebook-Chat? In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie Ihr ihn auf Eurem Mac einrichten könnt.

Dazu öffnet Ihr die Nachrichten-App und wählt aus dem Drop-Down Menü “Messages” den Menüpunkt “Einstellungen”. Ihr werdet dann gefragt, welchen Service Ihr verwenden wollt. Da Facebook hier nicht zu finden ist, wählt Ihr unter Account-Type “Jabber ” an. Für den Rest des Formulars benötigt Ihr Euren Facebook-Nutzernamen.

imal1 facebook messages

Diesen findet Ihr heraus, indem Ihr die Website von Facebook besucht und auf Euren Namen links oben klickt. Dies bringt Euch auf Eure Timeline. Im Link der Seite findet Ihr dann Euren Nutzernamen. Wenn der Link beispielsweise www.facebook.com/max.mustermann.99 ist, dann ist max.mustermann.99 der Nutzername, also:

Vorname.Nachname.Zahl.

Jetzt @chat anhängen

Wichtig: Die Zahl ist nicht bei jedem Account mit dabei. An diesen Namen hängt Ihr dann @chat.facebook.com an. Das ergibt den fertigen Account-Namen, der von der Nachrichten-App benötigt wird. Hier ein Beispiel:

max.mustermann.99@chat.facebook.com

Nun Server und Port eintragen

Euer Facebook-Passwort solltet Ihr dann selbst kennen. Dahinter müsst Ihr noch den Server (chat.facebook.com) und Port (5222) angeben.

Damit  ist die Nachrichten-App für Facebook konfiguriert und Eure Nachrichten werden geladen. Benachrichtigungen erhaltet Ihr dann natürlich auch, wenn Euch jemand eine Nachricht zukommen lässt.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monkey Island, Star Wars & Co.: Aspyr mit Top-Rabatten

Die bekannte Entwicklerschmiede Asypr hat bei ihren tollen Mac-Spielen radikal den Rotstift angesetzt.

Viele Klassiker von Star Wars über Tomb Raider bis zu Monkey Island oderRAGE könnt Ihr heute zum Schnäppchenpreis laden. Hier unsere kompakte Übersicht mit allen Download-Links:

mehr Mac-App-Rabatte hier bei uns

The Secret of Monkey Island ™: Special Edition
(133)
8,99 € 5,99 € (448 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(67)
26,99 € 18,99 € (9708 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(80)
35,99 € 24,99 € (27963 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(81)
17,99 € 12,99 € (592 MB)
Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
(117)
8,99 € 5,99 € (598 MB)
Star Wars®: Empire At War
(92)
17,99 € 12,99 € (2187 MB)
Star Wars® Jedi Knight: Jedi Academy
(50)
8,99 € 5,99 € (1178 MB)
Star Wars®: The Force Unleashed™
(62)
17,99 € 12,99 € (10658 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic®
(269)
8,99 € 5,99 € (3132 MB)
Company of Heroes® Complete: Campaign Edition
(97)
17,99 € 12,99 € (10722 MB)
Civilization IV Civilization IV
(53)
17,99 € 12,99 € (1681 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(320)
26,99 € 18,99 € (4684 MB)
Sid Meier Sid Meier's Civilization® IV: Colonization
(81)
17,99 € 12,99 € (616 MB)
Prey Prey
(55)
13,99 € 8,99 € (1623 MB)
Quake 4 ™ Quake 4 ™
(30)
17,99 € 12,99 € (2764 MB)
Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever
(114)
17,99 € 12,99 € (5244 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(51)
6,99 € 4,49 € (241 MB)
RAGE®: Campaign Edition
(115)
17,99 € 12,99 € (12774 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Software: Tomb Raider neu, Pixelmator-Update, viele Spiele im Preis reduziert

laraMit Tomb Raider steht der letztes Jahr für PlayStation, Xbox und Windows erschienene fünfte Teil der gleichnamigen Spieleserie nun auch im Mac App Store bereit. Die Handlung des Spiels führt zurück zum Beginn der Spielereihe. Lara erleidet Schiffbruch und kämpft unerfahren und ohne Waffen ums Überleben. Ihr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(iOS 7 Jailbreak Tweak) WeeTrackData7: Datenvolumen im Benachrichtigungs-Center

In Kürze steht in Cydia der iOS 7 Jailbreak Tweak WeeTrackData7 vom deutschen Entwickler @Albert Schulz zur Verfügung. Damit könnt ihr euer aktuell verbrauchtes Datenvolumen im Benachrichtigungs-Center anzeigen lassen und habt so immer den Überblick, wie viel MB Highspeed-Volumen noch bis Monatsende vorhanden sind.

Wessen Netzbetreiber die Anzeige des Datenvolumens nicht von sich aus bietet, der kann dies jetzt selber in die Hand nehmen. In den Einstellungen lässt sich alles passend konfigurieren, etwa der Tag, an dem das Volumen wieder aufgeladen wird, oder eben das monatliche Limit.

Weiterhin kann man einstellen, dass weniger Platz im Notification-Center verschwendet wird oder die Anzeige umdrehen, um nicht das bereits verbrauchte sondern nur das restliche Volumen im Blick zu haben.

Im Notification-Center kann man per Tippen auf die Anzeige zwischen Tagesverbrauch, Wochenverbrauch, Monatsverbrauch umschalten. Es wird – falls nötig – jeweils ein Durchschnittswert berechnet und grafisch dargestellt.

Wer bereits WeeTrackData unter iOS 6 nicht missen wollte, der wird es auch unter iOS 7 lieben, nicht nur weil das Update kostenlos sein wird, falls ihr Albert eine kurze Mail schreibt. Für neue User beträgt der Kaufpreis 1,99 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple ein großes Datenzentrum in den Niederlanden?

Nutzer von Apple-Geräte verursachen einiges an Datenverkehr. Siri, iCloud und andere Dienste schicken Megabyte für Megabyte durch den Äther. Dabei entstehen Datenmengen, die fast nicht zu bewältigen sind. Um besser mit den Daten klarzukommen, plant Apple gerüchteweise, ein großes Datencenter in den Niederlanden zu errichten.

Datencenter Maiden

Geschickt gewählter Standort

Geplant ist das Datencenter scheinbar in der niederländischen Hafenstadt Eemshaven. Angeblich hat Apples Team für Infrastruktur bereits seit längerem ein Auge auf die Gegend geworfen. Das Projekt soll unter dem Codenamen “Saturn” laufen und bis zu 2000 neue Jobs nach Eemshaven bringen.

Bei Eemshaven handelt es sich um eine niederländische Hafenstadt in der Gegend Groningen. Die Gegend selber ist in letzter Zeit ein Sammelpunkt für Technologiefirmen geworden, die infrastrukturtechnisch in Europa Fuß fassen willen. Es gibt eine gute Energieversorgung, inklusive einer 156 MW Windfarm. Außerdem landet eines der fiberoptischen Transatlantikkabel in Eemshaven.

Auch der Suchmaschinengigant Google hat sich bereits auf einem 10.000 Quadratmeter großen Gelände in Eemshaven breit gemacht, und auch Microsoft plant den Bau einer entsprechenden Anlage im Wert von zwei Milliarden Euro.

Apple hat letztes Jahr eine Anlage im Wert von einer Milliarde Dollar in Maiden im US-Bundesstaat North Carolina fertiggestellt. Außerdem sind ähnliche Datencenter in Prineville (Oregon) und Reno (Nevada) in der Entstehung.

via Apple Insider

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Investor Icahn stockt Apple-Beteiligung auf (Update)

Der Großinvestor Carl Icahn hat seine Beteiligung an Apple erneut aufgestockt. Er hat nach eigenen Angaben innerhalb der letzten zwei Wochen Apple-Aktien im Wert von 500 Millionen Dollar erworben. Insgesamt hält Icahn nun Apple-Aktien im Wert von mehr als drei Milliarden Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keeper Kennwort & Geschützte Daten

Keeper® ist ein sicheres, benutzerfreundliches Programm zur Passwortverwaltung und Datenspeicherung für Ihr iPhone, iPad und Mac Computer.

• Verwaltet Ihre Passwörter und privaten Informationen und macht sie leicht zugänglich
• Nahtlose Synchronisierung zwischen allen Smartphones, Tablets und Computern
• Erstellen Sie jederzeit sichere Passwörter mit Keepers Passwort-Generator
• Füllen Sie automatisch die Passwörter für alle Ihre Websites aus und speichern Sie sie
• Geben sie Datensätze an Geschäftsteams, Arbeitsgruppen und Familienmitglieder frei
• Da Ihre Daten durch AES-Verschlüsselung, die Militärstandards entspricht, geschützt werden, können Sie sich entspannt zurück lehnen
• Bleiben Sie geschützt mit unbegrenztem Speicherplatz in Keepers Cloud Security Vault™

Sicher und geschützt

Uns ist sehr daran gelegen Ihre wichtigsten Daten zu schützen: Website-Anmeldedaten, Passwörter, Finanzen, Kreditkarten und andere sensible digitale Informationen. Aus diesem Grund verwendet Keeper erstklassige Verschlüsselungs- und Sicherheitstechnologien.

• 256-Bit AES-Datenspeicherung
• PBKDF2 Kodierungsschlüssel
• Zweifach-verschlüsselte Synchronisierung
• Zwei-Stufen-Authentifizierung

Reibungslose Datenfreigabe

Oft haben Sie einen Datensatz oder Ordner mit Informationen, die Sie mit Ihrem Partner, einem Familienmitglied oder Kollegen teilen möchten. Keepers integrierte Funktion zur Freigabe zwischen zwei Tresoren ist absolut sicher und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf bestimmte Datensätze zu steuern.

• Einfache und sichere Freigabe
• Legen Sie Rechte zum “Bearbeiten” oder “Lesen” fest.
• Administrative Konsole

Keeper lebenslang

Keeper wurde von uns als beständiges Produkt entwickelt. Mit Keeper gelingt der Wechsel zu neuen Mobilgeräten und Computern ganz leicht.

• Millionen von Benutzern und Unternehmen vertrauen auf Keeper
• Mehr als 50.000 Fünf-Sterne Bewertungen
• Erstklassiger, sicherer Datenschutz
• 24×7-Support

Die Premium-Funktionen von Keeper: 30 Tage kostenlos unbegenzter Cloud-Speicher, Synchronisierung und Backup, anschließend Jahresabonnement

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Liberal Arts

Liberal Arts
Josh Radnor

Leihgebühr: 0,99 € / HD: 1,99 €
Kaufpreis: 6,99 €

Genre: Comedy

Thirtysomething Jesse (Josh Radnor) fristet ein leidenschaftsloses Dasein, nachdem er von seiner Freundin verlassen wurde. Bis die Einladung an seine ehemalige Universität ihm die Chance gibt, seinen verlorenen Antrieb wiederzufinden. Seine Lehrmeister sind dabei nicht nur ehemalige Professoren (Richard Jenkins) und junge Studenten, sondern vor allem die erst 19jährige Zibby (Elizabeth Olsen), in die sich der fast doppelt so alte Unirückkehrer Hals über Kopf verliebt.

© 2012 Strategic Motion Ventures LLC. All Rights Reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 25 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator 3.1 für den Mac Pro optimiert und mit 16-Bit-Kanalfarbtiefe

Die erfolgreiche Grafiksoftware Pixelmator liegt in einer neuen Version vor. Mit Pixelmator 3.1 richten sich die Entwickler vor allem an Besitzer des neuen Mac Pro, um die Programmleistung auf dem Gerät zu verbessern. So lassen sich beispielsweise beide Grafikprozessoren simultan nutzen, um das Rendern von Grafiken zu beschleunigen. Auch in den meisten anderen Bereichen des Programms soll sign ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dem iPhone zum Briefkasten: Handyporto und ein Pages-Briefumschlag zum Falten

mustermusterManchmal muss es eben schnell gehen. Heute früh wollten wir einen wichtigen Brief zur Post bringen, standen aber vor dem Dilemma, weder Briefmarken noch die passenden Briefumschläge zur Hand zu haben. Das Briefmarken-Problem lässt sich glücklicherweise durch das Hanndy-Porto der Deutschen Post lösen. Zwar kosten die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25 Millionen verkaufte iPads sollen erreicht werden

iPad Air

Wir haben schon vor gut einer Woche darüber berichtet, dass die Verkaufszahlen der neuen iPad-Serie außergewöhnlich sein sollen. Bislang gab es aber noch keine konkreten Zahlen von Analysten, die beschreiben, wie viele Geräte tatsächlich über den Ladentisch gegangen sind. Kurz vor der Quartalskonferenz ist nun eine erste Schätzung veröffentlicht worden, die prognostizieren soll, dass Apple rund 25 Millionen iPads im Weihnachtsquartal verkaufen konnte. Damit wäre dies das erfolgreichste Quartal aller Zeiten und Apple hätte eine Steigerung von 10 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr erzielen können. Grund dafür dürfte die erweiterte Produktpalette und das iPad Air sein, das wirklich sehr gut eingeschlagen ist. Auf Grund der guten Lieferzeiten des Gerätes könnten die Verkaufszahlen aber deutlich über den geschätzten Wert liegen.

Mehr Gewinn in der iPad-Sparte
Da sich das iPad mini und iPad mini Retina nicht so gut verkaufen ließ wie das iPad Air, gehen die Analysten davon aus, dass auch der Gewinn in dieser Sparte deutlich angestiegen ist. Zudem kommt hinzu, dass das iPad Air mit 32 GB das beliebteste iPad in diesem Quartal gewesen sein muss. Bei diesem Modell steigt der Gewinn nochmals an und Apple kann alleine mit diesem Fakt sicherlich 10-15 Prozent mehr Gewinn herausschlagen. Die Aktionäre dürfte dies sehr zufrieden stimmen und auch die Aktie selbst wird es zu spüren bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Little Dots: kostenloses Puzzlespiel mit vielen bunten Punkten & mehr als 10.000 Level


Zwar nicht am heutigen Spiele-Donnerstag, sondern schon ein paar Stunden früher im AppStore erschienen, ist Little Dots (AppStore) von Indie-Entwickler ThinkCube. Natürlich wollen wir euch auch diese kostenlose und durch ein kleines Werbebanner am unteren Bildschirmrand finanzierte und nur 5 Megabyte große Universal-App nicht vorenthalten, denn es handelt sich um ein simpel gemachtes, aber trotzdem gutes Puzzlespiel.

Aufgabe im Spiel ist es, mindestens zwei gleichfarbige Punkte miteinander zu verbinden, damit diese vom Bildschirm verschwinden – also ein leicht abgewandeltes Match-3-Prinzip. Dabei können nur horizontal, vertikal oder diagonal benachbarte Punkte kombiniert werden, indem diese einfach mit einem durchgehenden Wischer markiert werden.

Dabei gibt es verschiedene Herausforderungen je Level. Mal geht es darum, innerhalb einer bestimmten Zeit eine vorgegebene Punktzahl zu erreichen, mal mit limitierten Zügen ei weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AnyMP4 AVCHD Converter

AnyMP4 AVCHD Converter unterstützt die Konvertierung von AVCHD Video MTS und M2TS zu allen gängigen Videoformaten wie TS, MP4, MOV, M4V, AVI, MPEG, WMV, FLV und WebM. Deshalb sind Sie in der Lage, MTS und M2TS-Datei in Final Cut Pro, iMovie und Avid Media Composer zu importieren, sowie AVCDH Video auf jedem digitalen Gerät wie , sind iPhone, iPod und Apple TV anzusehen. Mit der intuitiven und benutzerfreundlichen Oberfläche lassen sich alle Umwandlungsprozesse nur in wenigen Klicks beenden.

Haupteigenschaften:

1. AVCHD Video in alle gängigen Videoformaten für bessere Unterhaltung konvertieren

* AVCHD Video in MP4, MOV, M4V, MPEG, AVI, WMV, usw. konvertieren

AnyMP4 AVCHD Konverter ermöglicht es Ihnen, AVCHD Videodateien in jegliche HD Videos und gemeinsame Videos wie TS, MP4, MOV, M4V, MPEG, H.264, AVI, FLV, WMV, MPG, H.264/MPEG-4 AVC, DivX, XviD, MKV, ASF und WebM ohne Beschränkung umzuwandeln. Er kann auch Audio-Spur von AVCHD Videos extrahieren und sie als AAC, AIFF, ALAC, MP3, M4A, WAV etc. speichern.

*Konvertierung von AVCHD Video auf Multimedia-Geräten unterstützen

Die konvertierten Videos und Audios können auf verschiedenen Playern wie iPhone 5, iPhone 4S, 4, mini, iPod touch, iPod classic, iPod nano und anderen digitalen Playern abgespielt werden. Außerdem ist dieser Converter in der Lage, MTS und M2TS Dateien in Final Cut Pro, Final Cut Express, iMovie, Avid Media Composer etc. für weitere Bearbeitung zu importieren.

2. Das Video mit kreativen Funktionen optimieren

* mehrere Video Bearbeitungsfunktionen besitzen

Dieser wunderbare AVCHD Video Converter bietet Ihnen mehrere flexible und kreative Bearbeitungsfunktionen, um das ideale Video zu bekommen. Sie können Video-Effekt anpassen, Videolänge schneiden, Video-Bildschirmgröße zuschneiden, um schwarze Ränder zu entfernen, Text oder Bild Wasserzeichen hinzufügen, und einige Videoclips in eine neue einzelne Videodatei zusammenfügen.

*Output Einstellungen anpassen

Mit der vielseitigen AVCHD Konverter App können Sie Ausgabe Video/Audioeinstellungen wie Video Auflösung, Video Bitrate, Bildrate, Video Encoder, Seitenverhältnis und Audio-Kanäle, Abtastrate, Audio Encoder, Audio-Bitrate nach Wusch justieren.

3. Batch-Konvertierung und einfach zu bedienen

* Batch-Konvertierung

Diese wunderbare AVCHD Converter APP kann MTS und M2TS Dateien in verschiedene Video Formate gleichzeitig und mühelos konvertieren. Der Umwandlungsprozess lässt sich mit fortgeschrittener Beschleunigungstechnologie in kurzer Zeit beenden.

*Benutzerfreundlich

Die bemerkenswerte Oberfläche der Software macht es extrem einfach, das Programm zu bedienen. Mit dem eingebauten Player können Sie Quell-und Zielvideo gleichzeitig ansehen.

Auch bei der Vorschau sind Sie in der Lage, schöne Bilder für spätere Benutzung gefangenzunehmen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Opa und die Zombies ab sofort für Smartphones und Tablets erhältlich

Pressemitteilung Die Tivola Publishing GmbH gibt heute die Veröffentlichung von Opa und die Zombies, einem durchgeknallten Zombieknobelspaß, auf allen gängigen Mobile-Plattformen bekann...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saphirglas im iPhone: Apple-Patentantrag zeigt zukünftige Verwendungszwecke

Ein neu veröffentlichter Apple-Patentantrag zeigt zukünftige Verwendungszwecke für Saphirglas im iPhone. Apple hat demnach einige Probleme für den Materialmix gelöst und könnte damit unabhängig von Corning werden. Denkbar ist der erstmalige Einsatz bei der Kameralinsen-Abdeckung.Das US-Patentamt hat den Mitte 2012 gestellten Antrag heute veröffentlicht. Er zeigt verschiedene Methoden, mit denen Apple neue Wege für den Einsatz von Saphirglas beschreiten könnte. Die Patentbeschreibung zielt dabei auf die Kombination von Saphirglas mit anderen Materialen, um ein breites Einsatzgebiet zu ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vaavud Windmesser: Wer braucht dieses Gadget?

Bei uns in der Redaktion treffen immer mal wieder Gadgets ein, bei denen wir uns besonders wundern. Der Vaavud Windmesser gehört genau in diese Kategorie.

Vavuud Windmesser See

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie stark der Wind bei euch bläst und wie heftig der Sturm wirklich ist? Dann schaut euch doch mal den Vaavud Windmesser an. Es handelt sich um ein – sagen wir es mal so – extravagantes Gagdet für iPhone und iPad. Der kleine Windmesser wird einfach an den Kopfhörer-Anschluss gesteckt und überträgt seine Daten danach mit einem Magnetfeldsensor an das iOS-Gerät, wo die Messungen mit einer Gratis-App visualisiert werden.

“Der Vaavud Windmesser für iPhone und iPad greift die im 15. Jahrhundert entwickelte, wohl bekannteste Form des Anemometers auf, das die Windgeschwindigkeit mit zwei Halbkugelschalen misst”, heißt es in der Beschreibung des Herstellers. Erstaunlich ist auf jeden Fall, dass die Technik aus dem 15. Jahrhundert mit der Technik des 21. Jahrhunderts funktioniert.

In der App kann man nicht nur die aktuelle Windgeschwindigkeit ablesen, sondern auch die stärkste gemessene und die durchschnittliche Windgeschwindigkeit. Außerdem kann man die Daten mit anderen Nutzern auf der ganzen Welt teilen und sich aktuelle Messungen aus anderen Regionen anzeigen lassen.

Die Idee des Vaavud Windmesser ist ohne Zweifel klasse, doch für das quasi komplett aus Plastik bestehende Gadget muss man aktuell mindestens 34,90 Euro (grün, weiß, rot) auf den Tisch legen, hinzu kommen 2,99 Euro Versandkosten beim günstigsten Anbieter Cyberport. Das ist schon ein stolzer Preis, auch wenn die Entwicklung des kleinen Teilchens enorm war. Das verwendete Material hat allerdings auch einen Vorteil: Der Vaavud Windmesser ist sehr robust und kann sogar von einem Auto überfahren werden, ohne dass etwas passiert (aber lieber ohne iPhone ausprobieren).

Wir fragen uns an dieser Stelle, wer den Vaavud Windmesser wirklich einsetzen kann, denn immerhin muss man ja immer selbst dabei sein, da man zur Messung ein iPhone oder iPad benötigt. Interessanter wäre da sicherlich eine externe Messstation, so wie es zum Beispiel die Netatmo Wetterstation mit Temperatur, Luftfeuchtigkeit & Co. schafft.

Wir sind natürlich gespannt auf eure Meinungen, wollen euch aber nicht ohne ein kleines Video zum Vaavud Windmesser entlassen.

Video: Die Entstehen des Vaavud Windmessers

Der Artikel Vaavud Windmesser: Wer braucht dieses Gadget? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Icahn: Apple tut den Aktionären keinen Gefallen

Der Großinvestor Carl Icahn stieg im letzten Jahr mit Aktien im Wert von einer Milliarde US-Dollar bei Apple ein. Zum Ende des Jahres hatte er sein Investment auf 2,5 Milliarden Dollar erhöht. Seit seinem Einstieg bei Apple drängt Icahn auf vermehrte Aktienrückkäufe. Diesem Drängen verlieh er nun noch einmal Gewicht.

Carl Icahn

Icahn investiert weitere 500 Millionen Dollar

In einem Tweet verkündete Icahn, dass Apple seinen Aktionären keinen großen Gefallen täte, wenn das Unternehmen sich weiter gegen die Rückkäufe sperrt. Er kündigte außerdem an, dass er der Apple-Führungsetage demnächst einen weiteren ausführlichen Brief zu dem Thema schicken werde und bestätigte, dass er für weitere 500 Millionen US-Dollar Aktien gekauft hat. Damit hat Icahn nun insgesamt 3 Milliarden Dollar in Apple Investiert.

Carl Icahn drängt nun schon seit Monaten in mehreren Briefen dazu, die Aktienrückkäufe auf insgesamt 150 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. Kürzlich schlug er die Angelegenheit zu einer geringeren Summe mit einem sogenannten “precatory proposal” zur Abstimmung durch die Aktionäre vor. Dabei handelt es sich um eine formelle Forderung an Apple, die Aktionäre über den Vorschlag abstimmen zu lassen. Selbst wenn sich die Mehrheit der Aktionäre auf Icahns Seite stellt, muss Apples Führungsetage dieser Mehrheitsentscheidung jedoch nicht nachkommen. Icahn vertritt die Meinung, dass ein größeres Rückkaufprogramm dem Unternehmen und seinen Aktionären gut täte.

Apple hat bestätigt, die Forderung erhalten zu haben und gab bekannt, man werde aktiv den Input der Aktionäre suchen und eventuelle Änderungen an dem Rückkaufprogramm im ersten Quartal des Jahres bekannt geben.

via Apple Insider

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic World Mahjong

Probieren Sie neue ursprünglichen Typ des alten Spiel Mahjong, die mehrere Lieblings-logischen Spielen kombiniert. Die Art Zauberer schafft die Magie in den Kofferraum eines Jahrhunderte alten Eichen in den dunklen Wald. Suche nach allen notwendigen magische Elemente in der geheimnisvollen Raum unter dicken Zauber Bücher und Gurgeln Wanne mit kochendem Trank. Die Aufgabe besteht darin, zwei identische Elemente zu vereinigen. So verschieben Sie die magische Element Maustaste darauf und wählen die Richtung ihrer Bewegung. Das Spiel verfügt über exzellente reichen bunten Grafiken und fesselndes Gameplay.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musiksoftware Bitwig Studio erscheint im März

Die Anfang 2012 angekündigte Musiksoftware Bitwig Studio kommt nach Herstellerangaben am 26. März zum Preis von 299 Euro auf den Markt. Das Programm setzt einen 64-Bit-Prozessor und OS X 10.6 oder neuer voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S Besitzer sind häufiger mobil im Internet unterwegs

Eine neue Studie hat sich mit dem mobilen Datenverbrauch von Smartphones beschäftigt. Eine Erkenntnis im Vergleich zu Tablets ist, dass Flaggschiff-Smartphone-Besitzer, u.a. vom iPhone 5S, deutlich mehr mobile Daten verbrauchen, als ihre Tablet-Pendants. Bereits für das Jahr 2012 wurde die gleiche Studie durchgeführt, Unterschiede zum Verhalten im Jahr 2013 sind erkennbar. Es werden deutlich mehr Daten mobil heruntergeladen.

jdsu-datenverbrauch1

Genau wie für das Jahr 2012 wurden auch für das Jahr 2013 eine Million Mobilfunkkunden, die insgesamt 150 verschiedene Geräte nutzten, einen ganzen Tag lang analysiert. Die Studie wurde in Europa durchgeführt und enthalt sowohl eine innerstädtische als auch ländliche Nutzung. Zusätzlich wurden erstmals auch Entwicklungsländer mit in die Studie aufgenommen. Auch hier wurden eine Million Nutzer für 24 Stunden analysiert. Es wurden nur Geräte berücksichtig, die von mindestens 1.000 Kunden eingesetzt wurden.

Besonders iPhone-Besitzer sind datenhungrig. Dabei verbrauchen iPhone 5S Besitzer deutlich mehr Daten als Besitzer eines anderen iPhones. Sowohl beim Download als auch beim Upload liegt das iPhone 5S beim mobilen Datenverbrauch ganz vorne. iPhone 5S Besitzer verbrauchen z.B. 7x soviele Daten wie iPhone 3G Besitzer. In Entwicklungsländern beträgt dieser Faktor sogar 20x.

jdsu-datenverbrauch2

Blickt man auf das Ganze Jahr 2013, so hat das iPhone 5 am meisten Daten verbraucht, das iPhone 5S war auch nur wenige Monate im Handel. Gleichzeitig gilt festzuhalten, dass Besitzer eines iPhone 5S 20 Prozent mehr Daten verbrauchen als Besitzer eines iPhone 5 (bezogen auf 24 Stunden). In Entwicklungsländern verbrauchen iPhone 5S Besitzer sogar 50 Prozent mehr mobile Daten als iPhone 5 Besitzer.

Ein klarer Trend ist zu erkennen. Je neuer ein Gerät ist, desto mehr mobile Daten werden verbraucht. iPhone-Besitzer greifen besonders gerne zu ihrem Gerät, um mobil im Internet zu surfen. Unsere Welt wird immer mobiler und vernetzter. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Prince of Persia The Shadow and the Flame" wieder auf 0,89€ reduziert & mit neuer Controller-Unterstützung


Ubisoft bietet aktuell seinen Action-Plattformer Prince of Persia® The Shadow and the Flame (AppStore) mal wieder für nur 0,89€ im AppStore an. Es ist wahrlich nicht die erste Gelegenheit, die sonst 2,69€ teure Universal-App seit dem Release im vergangenen Sommer zu diesem Preis zu laden, uns aber auf jeden Fall trotzdem natürlich einen Hinweis wert.

Viel interessanter ist da die Tatsache, dass Ubisoft das Spiel zudem kürzlich mit neuem iOS-Controller-Support ausgestattet haben. Somit kann der Titel mit den aktuell auf dem Markt verfügbaren Geräten MOGA Ace Power und Logitech PowerShell, die wir in diesem Artikel verglichen haben, gesteuert werden. Gerade bei Plattformern macht d weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Pixelmator druckt jetzt auch Fotos

Die Mac-Fotobearbeitungs-Software Pixelmator gehört zum Besten im Bereich Mac App. Heute gibt es ein Update.

Diese große Aktualisierung auf Version 3.1 macht Pixelmator zu unserer App des Tages. Zuerst zu nennen: Über Pixelmator könnt Ihr jetzt auch Foto-Ausdrucke ordern. Das Angebot gilt für zahlreiche Länder, auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dabei solltet Ihr nach Erstellung eines Order-Accounts auf die entsprechende Auflösung achten: Poster starten bei 15 US-Dollar, 12 Postkarten auf Seidenpapier gibt es im Paket für 15 Dollar. Auch Notizen-Karten oder Galerie-Rahmen werden auf Wunsch geliefert.

Pixelmator Update

Wer bereits einen Mac Pro besitzt oder vor einer Anschaffung des neuen Mac Pro steht, freut sich über die Kompatibilität mit Apples stärkstem Rechner. Das Update bringt 16-bit-Support, Dual CPU Unterstützung, automatisches Speichern erfolgt im Hintergrund – und die Speicherbandbreite wurde ausgeweitet. Die Geschwindigkeit bei der Foto-Bearbeitung sollte gerade am Mac Pro einen enormen Sprung nach vorn gemacht haben. Unterm Strich: Pixelmator ist nicht günstig, aber mächtig. Wir setzen seit je her auf dieses umfassende Werkzeug. Wer die App noch nicht kennt, sollte sie auf jeden Fall unter die Lupe nehmen – nach dem Update erst recht. (ab OS X 10.8.5 oder neuer, 64-Bit-Prozessor)

Pixelmator Pixelmator
(1189)
26,99 € (35 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ID und Sicherheit unter iOS: Der Anwender als schwächstes Glied

Apples Sicherheitsvorkehrungen sind in vielerlei Hinsicht löblich - werden aber immer öfter durch den Nutzer außer Kraft gesetzt. Das der Anwender noch immer das schwächste Glied in der Kette ist, hat der kürzlich veröffentlichte Cisco-Security-Jahresbericht wieder gezeigt. Ein großes Problem stellt dabei die Apple ID für die Sicherheit unter iOS dar, denn wenn der Besitzer sie aus der Hand gibt, kann das schnell zu einem kompletten Datenverlust führen.Apples Marketingchef Phil Schiller hat vor kurzem via Twitter auf den neusten Sicherheitsbericht von Cisco hingewiesen. In dem Report geht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Hearthstone: Heroes of Warcraft“: Jetzt kostenlos das neue Strategiekartenspiel im offenen Betatest ausprobieren

Blizzards thematisch auf World of Warcraft basierendes Sammelkartenspiel ist nach etlichen Monaten des geschlossenen Betatests auf OS X und Windows ab sofort auch in Europa für alle kostenlos zu laden und zu spielen. Der Einstieg wird mit vielen Erklärungen in Text, Bild und Video erleichtert.Noch nicht auf dem iPad aber, wie bei Blizzard üblich, auf den beiden gängigsten Desktop-Betriebssystemen kann sich auch hierzulande jeder ab sofort gratis einen Überblick verschaffen, weshalb Hearthstone, ein unveröffentlichtes virtuelles Kartenspiel, im vergangenen Jahr beachtliche Aufmerksamkeit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei kurze «Verse»-iPad-Werbespots veröffentlicht

Apple hat zwei dreissigsekündige Werbespots veröffentlicht, die an den «Your Verse»-Werbespot anknüpfen. Mit poetischem Unterton wird der Zuschauer ermuntert, einen Beitrag «zum Spiel» zu machen.

Apples neuer «Light Verse»-Werbespot für das iPad

Während Apple für die beiden Werbespots dieselben Aufnahmen verwendet hat wie für den originalen Werbespot, wurden die Ausschnitte anders geschnitten. Der erste kürzere Film steht unter dem Motto «Light», während der zweite Film auf das Thema «Sound» eingehen soll. Ohne den entsprechenden Hinweis im Titel wäre diese Interpretation wohl kaum möglich.

Apples neuer «Sound Verse»-Werbespot für das iPad

Der in der letzten Woche veröffentlichte Werbespot «Your Verse» hat kontroverse Diskussionen ausgelöst. Während die einen Kommentatoren vom Film begeistert waren, hielten ihn andere für nicht angebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carmageddon

Carmageddon ist die originale Fahrsensation, bei der Fußgänger (und Kühe) Punkte darstellen, und deine Gegner ein Haufen Verrückter in einer Mischung aus fahrenden Killer-Maschinen ist. Das Spiel beinhaltet gesetzloses Fahr-wo-du-willst Gameplay und übertriebene surreale komödiantische Gewalt. Es ist das Rennspiel, bei dem rennen für Weicheier ist.

Der Klassiker für Mac & PC, der WELTWEIT VERBOTEN WURDE, kehrt jetzt auf iPhone, iPad und iPod touch zurück!

Carmageddon beinhaltet reale Landschaften, die in Schlachtfelder verwandelt wurden und wo die Anwohner auf eigene Gefahr auf der Straße bleiben. Zusätzlich zu deinem Auto als Waffe, ist jedes Level großzügig mit Power-Ups gepflastert, die eine Vielzahl an wahnsinnigen Effekten bieten und dem Ganzen dabei ein weiteres Level an Verrücktheit verleihen. Bei jedem Event gibt es die Option “”Spiele auf deine Art”" … Zerstöre alle Deine Gegner, töte alle Fußgänger, oder (vergiss das gleich wieder) beende alle Runden. Oh, und pass auf – die Bullen in ihren super-gepanzerten Streifenwagen lauern, und wenn sich dich beim Ungezogen sein erwischen, werden sie auf dir lasten wie einige Tonnen kaltes Rindfleisch!

MERKMALE
• 28 extrem geistesgestörte Gegner
• 11 furchtbar aufheiternde Landschaften
• Karriere-Modus mit 36 befriedigend gewalttätigen Levels
• Fahre Rennen gegen Gegner und zerstöre sie, um 30 spielbare Autos freizuschalten!
• Universal App
• iCloud Unterstützung
• 27 raffinierte Achievements, die einen Stunt wert sind
• Bestenlisten
• Game Center Integration
• Mehrere Steuerungsmethoden: Digital, Analog (Misch, wie du willst), Neigung
• Stelle die Steuerung im Spiel nach Deinen Vorstellungen ein
• Umfangreiches Wiederholungs-System
• Film-Editor; Speichere deine Filme direkt vom Spiel aus auf YouTube; Verteilen Links per iOS 6
• Unterstützung für Retina-Display und iPhone 5
• Environment maps und andere Sondereffekte
• Verbesserte vorbeleuchtete Landschaften
• Fässerweise Körperteile
• Massenhaft Gelächter

Plus die Möglichkeit, In-App Käufe zu tätigen, um ALLE Autos (außer dem Geheimen) und ALLE Rennen freizuschalten!

Carmageddon Carmageddon
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cat on a Diet – Schnapp dir die Kekse in diesem kostenlosen Puzzle

Scheinbar ist nicht nur für den Mensch jede Diät eine Zumutung. Die kleine, leicht übergewichtige Katze in diesem Spiel kann einfach nicht von den Keksen lassen und braucht deine Hilfe. Nur gemeinsam lassen sich die schweren Aufgaben in diesem Puzzle meistern. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yellofier: Tolle Musik-App verlost Auto und Reise

Die Telekom weist uns auf Ihr neuestes Gewinnspiel im Zusammenhang mit der guten Musik-App Yellofier hin.

Das Projekt der bekannten Band Yello – wir haben schon darüber berichtet – geht in die nächste Runde. Die Mix-App gibt es nun auch für Android. Das interessiert uns eher am Rande. Spannender: Über die App wird in einem Gewinnspiel nun ein Auto verlost. Dazu hat man einen Remix Contest – siehe auch Video unten – gestartet:

Electronic Beats Yellofier

“User sind dabei aufgerufen, mit der Yellofier App einen Remix des Yello Songs “Move, Dance, Electrified” zu kreieren. Der Hauptgewinner erhält u.a. einen Volkswagen e-up! und sein Track wird auf der Electronic Beats Compilation 2014 erscheinen.”

Die Teilnehmer mit den besten Kreationen erhalten außerdem die Chance, ihre Songs bei den Club Nights während der „electrified! Die e-Mobilitätswochen von Volkswagen” in Berlin (8.-21. März 2014) live vorzustellen. Mitmachen kann jeder – professionelle Sound-Experten wie Laien.

Nebenbei wird auch noch eine Reise zum Telekom Electronic Beats Festival verlost. Auto und Reise – zwei nette Anreize, die App, mit der Ihr auch als Anfänger sehr kreativ Musik machen könnt, mal anzuschauen.

Yellofier Yellofier
(60)
2,69 € (uni, 31 MB)
Yellofier VW Yellofier VW
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 21 MB)
Electronic Beats Video Electronic Beats Video
(7)
Gratis (uni, 17 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Abstürze: Apple verspricht zeitnahes Stabilitätsupdate

Ab und zu haben auch wir so manchen Absturz des Safari Browsers unter iOS 7 registriert.  Andere berichten zudem von Ungereimtheiten im Multitasking-Menü und regelmäßigen Abstürzen weiterer Apps. Apple hat gegenüber den Kollegen von Mashable nun Stellung zu der Problematik bezogen und verspricht zeitnah ein Stabilitätsupdate zu liefern. Als Ursache wird ein Programmierungsfehler angegeben, der gefixt werden soll. 

iOS 7 Abstürze

Apple arbeitet bereits fleißig an dem nächst größeren iOS 7.1 Update. Registrierte Entwickler untersuchen aktuelle die iOS 7.1 Beta 4 auf Herz und Nieren und liefern entsprechende Bug-Reports. Unabhängig von dieser Entwicklung, gesteht Apple nun auch Stabilitätsprobleme der aktuellen und für alle frei verfügbaren iOS 7 Software ein. Ein Großteil der iPad Air Nutzer klagt beispielsweise über regelmäßige Abstürze des Safari Browsers unter iOS 7.0.4. In welchem Rahmen Apple das Stabilitätsupdate liefert ist bisher noch nicht bekannt. Bis zum finalen Release von iOS 7.1 dürfte noch ein wenig Zeit vergehen. Eventuell schiebt Apple in den nächsten Tagen noch ein kleines iOS 7.0.5 Update nach. Wir halten euch diesbezüglich ebenfalls auf dem Laufenden und melden uns zurück, sobald Apple den Bugfix veröffentlicht.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surreale, komödiantische Gewalt im heute kostenlosen Carmageddon

Carmageddon IconIn diesem Rennspiel der verrückten Art für iPhone, iPod Touch und iPad geht es unter anderem darum, möglichst viele Fußgänger und Kühe zu überfahren. Die Gewalt ist aber so überzeichnet, dass man das durchaus unterhaltsame Spiel auch als Satire für Computerspiele verstehen kann.

Das Spiel Carmageddon wurde ursprünglich 1997 für den PC veröffentlicht und war aufgrund seiner Respektlosigkeit von Anfang an ein Erfolg. Es war eines der ersten Spiele, das sich über Konventionen hinwegsetzte und den Spieler belohnte, wenn er sich rücksichtslos und brutal verhielt. Seit Oktober 2012 gibt es das Spiel in überarbeiter Form nun auch für iPhone und iPad. Es ist noch genauso verrückt wie früher und auch die pixelige Grafik erinnert an die alte Zeit der Computerspiele auf grafiklahmen Rechnern mit Mini-Festplatten und Windows 95.

Das Spiel bietet Rennen in verschiedenen Umgebungen und bei diesen Rennen die größtmögliche Freiheit: Du kannst gewinnen, indem Du alle Gegner zerstörst, alle Fußgänger überfährst oder tatsächlich als Erster durchs Ziel kommst. Im Karrieremodus gibt es 36 Level, die jeweils durchaus lange dauern können, denn unterwegs findet man immer wieder Tonnen, die Extrazeit geben. Wenn Du fährst, kommt es unweigerlich zu Beschädigungen am Auto, welches Du aber ganz einfach durch mehrere Tipper auf das Fahrzeugsymbol oben rechts preiswert reparieren kannst. Bist Du in eine Schlucht gestürzt, hilft ein Doppeltipper unten mittig auf dem Display und Dein Fahrzeug wird kostenpflichtig geborgen.

Insgesamt bringt das Spiel durchaus Spaß, weil es eine Art Vorform der “freie Welt”-Spiele ist, indem Du eigentlich machen kannst, was Du willst.

Unsere Bewertung: Grafik veraltet, Sound wiederholt sich zu oft, teils unsinniges Rennen mit Übermaß an Gewalt: Und doch bringt es irgendwie Spaß, ganz so, als würde man etwas Verbotenes tun. Mit der Zeit nervt der Sound aber und die “freie Welt” ist ziemlich schnell erkundet. Da hilft es dann nur, die Gegner zu zerstören und nachzusehen, was der nächste Level zu bieten hat.

Die In-App-Käufe beinhalten nur das, was man ohnehin auch selbst erfahren kann. Die kann man also ignorieren, wenn man nicht unbedingt sofort alle erfahrbaren Strecken und Fahrzeuge braucht.

Carmageddon läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad. Das Programm braucht iOS 5.1. Das Spiel ist in deutscher Sprache und belegt 113 MB Speicherplatz. Der Normalpreis beträgt 1,769 Euro. Von Carmageddon gibt es auch eine dauerhaft kostenlose Testversion. Die nennt sich Carma Free und enthält fünf Gegner, einen Event und eine Landschaft.

Carmageddon Screenshots

Man muss wahrscheinlich etwas verrückt sein, um Carmageddon zu mögen. Dennoch hat dieses Spiel dazu beigetragen, dass es heute ausgereiftere Spiele gibt, in deren Spiellandschaft man sich tatsächlich frei bewegen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Finales Design von Apple angeblich schon festgelegt

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iPhone-6-Mockup.jpg
Hits:	2312
Grösse:	107.7 KB
ID:	148123 Obwohl auf das Modell der iPhone-Serie wahrscheinlich noch zahlreiche Monate zu warten ist, häufen sich bereits die Vermutungen und Gerüchte um das iPhone 6. Ein Analyst der Wall Street meint nun bereits, dass das Design des neuen iPhones bereits festgelegt sei.

Analyst meint Pläne von Apple erahnen zu können
Die Informationen stammen von dem Analysten Timothy Arcuri von Cowen and Company. Er meint, dass bereits zahlreiche Fragen bei Apple bezüglich des Designs des kommenden iPhone beantwortet sind und daher feststehen. Unter Berufung auf Kontrollen innerhalb der Lieferketten des Unternehmens habe er herausgefunden, dass das Device mit einem 4.8 Zoll grossen Display dem Trend der immer grösser werdenden Smartphones folgen werde. Damit ist Arcuri in keinem Fall der einzige, der meint, dass Apple in diesem Jahr ein deutlich grösseres Gerät vorstellen wird. Frühere Gerüchte liessen verlauten, dass Apple mit Displays bis zu 5.7 Zoll Tests durchführe (wir berichteten).

Der neue WLAN-Standard soll laut Arcuri vom neuen Mac in das iPhone übernommen werden. Während sich das iPhone 5s noch auf den Standard 802.22n beschränkt hat, erwartet er hier in diesem Jahr eine weitere Steigerung. Eine weitere Veränderung prognostiziert er im Bereich der Software. Dienste wie iBeacon, Touch ID und Passbook sollen verbessert werden, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 23.1.14

Produktivität

GraphPadR4Phone GraphPadR4Phone
Preis: Kostenlos
Sky Web Browser HD Sky Web Browser HD
Preis: 4,49 €
VNC Viewer VNC Viewer
Preis: Kostenlos
Planner Plus for iPhone Planner Plus for iPhone
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Scientific+Calculator Scientific+Calculator
Preis: Kostenlos
Kidsake Kidsake
Preis: Kostenlos
iSimulate iSimulate
Preis: Kostenlos
Cam On! Pro Cam On! Pro
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Frame Collage Frame Collage
Preis: 0,89 €
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Kids Zoo Kids Zoo
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Finanzen

5coins - Spend Everyday 5coins - Spend Everyday
Preis: Kostenlos
Spender - Expenses Only Spender - Expenses Only
Preis: 0,89 €

HRS Deals – Top Hotels mindestens 50% reduziert!

Wirtschaft

Sensei Task Master™ Sensei Task Master™
Preis: Kostenlos
Percentages Calculator Percentages Calculator
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Art Mail Art Mail
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Sound Effects+ Sound Effects+
Preis: Kostenlos
Free Music Downloader ∞ Free Music Downloader ∞
Preis: 0,89 €

Spiele

Amigo Pancho Amigo Pancho
Preis: Kostenlos
iSlash iSlash
Preis: Kostenlos
iSlash HD iSlash HD
Preis: Kostenlos
Glory of Generals Glory of Generals
Preis: Kostenlos
Cat on a Diet Cat on a Diet
Preis: Kostenlos
Sunday Lawn Sunday Lawn
Preis: Kostenlos
Blade of Betrayal Blade of Betrayal
Preis: Kostenlos
123 kids write 123 kids write
Preis: 0,89 €
Run In Crowd Run In Crowd
Preis: Kostenlos
Quest Defense Quest Defense
Preis: Kostenlos
Lord of Zombies Lord of Zombies
Preis: Kostenlos
Blade of Betrayal HD Blade of Betrayal HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator 3.1 ist für den neuen Mac Pro optimiert

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator liegt seit heute in der Version 3.1 vor. Diese wartet mit Anpassungen an den neuen Mac Pro auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prince of Persia The Shadow and the Flame: Nur 89 Cent & Gamecontroller-Support

Auch Jump‘n‘Run-Fans werden heute mit einem reduzierten Spiel beglückt: Prince of Persia The Shadow and the Flame.

Prince of Persia The Shadow and the Flame 3Nach unserem Testbericht im Juli 2013 wurde es still um “Prince of Persia The Shadow and the Flame” (App Store-Link). Das 47,1 MB große Spiel lässt sich aktuell für nur 89 Cent statt 2,69 Ezro auf iPhone und iPad installieren. Durch das letzte Update haben die Entwickler auch Support für die verschiedenen iOS-Gamecontroller integriert – so lässt sich Prince of Persia mit dem MOGA Ace Power oder dem Logitech Powershell spielen.

Prince of Persia gehört eigentlich schon zu den Klassikern – zumindest die Konsolen-Titel. Die Portierung für iOS wurde im Juli letzten Jahres durchgeführt und kann als gelungen bezeichnet werden. Die Geschichte hat sich natürlich nicht geändert: Weiterhin ist man als Prinz auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit, wobei man in 14 umfangreichen Level sein Können, Geschicklichkeit und Kampfkünste unter Beweis stellen kann.

Als reines Jump‘n‘Run mit einigen Kampfelementen bewegt man sich über orientalische Häuserdächer, aber auch über Märkte und in unterirdischen Labyrinthen. So gilt es nicht nur Abgründe oder Häuservorsprünge zu übweinden, sondern auch diversen Gefahren auszuweichen, wie zum Beispiel tödliche Stacheln oder heiße Feuerbälle. Die Steuerung fällt dabei relativ simpel aus und kann entweder über Gesten oder virtuelle Buttons erfolgen – mir persönlich gefallen die Buttons besser, noch etwas eleganter ist aber das Steuern per Gamecontroller.

Hat man sich mit der Steuerung angefreundet, findet man mit Prince of Persia The Shadow and the Flame ein wirklich gut gemachtes, aufwändiges Jump‘n‘Run, das zur Abwechslung immer wieder über kleine Kampfszenen verfügt. Ausgestattet mit einem Standardsäbel heißt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder, die den Weg versperrenden Palastwachen, Skelette und andere unschöne Gegner auszulöschen. Mit Abwehr- und Betäubungsmechanismen sowie einigen Schlag-Combos sind sogar richtig gute Fights möglich.

Doch auch Prince of Persia kommt nicht ganz ohne In-App-Käufe aus. Im integrierten In-App-Shop lassen sich zusätzliche Münzen erwerben, mit denen man eine bessere Rüstung, zusätzliche Leben oder bessere Levelkarten freischalten kann. Weiteres Geld muss man nach dem Kauf nicht investieren, die In-App-Käufe sind optional, gestalten das Spiel aber an der ein oder anderen Stelle sicherlich etwas spannender. Zum Schluss seien noch einmal die tollen 3D-Grafiken erwähnt, die auf den neusten Retina-Geräten wirklich sehr schön anzusehen sind. Jump‘n‘Run-Fans sollten sich das Angebot nicht entgehen lassen.

Der Artikel Prince of Persia The Shadow and the Flame: Nur 89 Cent & Gamecontroller-Support erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Beta 4 unterbindet den iPhone-Jailbreak

Die von Apple am 20. Januar ausgegebene, vierte Vorabversion des anstehenden iOS-Updates auf Version 7.1, scheint das Jailbreak-Werkzeug Evasion – ifun.de berichtete – funktionslos werden zu lassen. Dies geht aus einer Wortmeldung des Twitter-Accounts @iH8sn0w hervor. So scheint sich Apples aktuelle Beta-Version nicht nur um die unschönen Aussetzer des iPhone-Betriebssystems zu kümmern, sondern schließt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachfolger eines Tower-Defense-Klassikers: In "TowerMadness 2" müssen wieder Schafe vor Aliens gerettet werden


Bereits fast fünf Jahre ist es her, dass Limbic Software im Mai 2009 das Tower-Defense-Spiel TowerMadness™ (AppStore) im AppStore veröffentlicht hat. Heute, fast ein halbes Jahrzehnt später, ist mit TowerMadness 2 (AppStore) nun endlich der lange ersehnte Nachfolger erschienen. Natürlich geht es auch in der 4,49€ teuren Universal-App wieder darum, eine Schafsherde vor einer Alien-Invasion zu retten, indem du verschiedene Verteidigungstürme strategisch geschickt auf den verschieden geformten Spielfeldern platzierst.

So gilt es, in 40 Level in vier verschiedenen Umgebungen die kleinen Wollknäu weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5G-Netz: Südkorea plant Ausbau mit 1,5 Mrd. US-Dollar

Das mobile Internet ist kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Allerdings liegt Deutschland bei der Nutzung im Internationalen Vergleich eher auf den hinteren Plätzen. Nicht verwunderlich also, dass hierzulande die Nachfrage nach dem schnellen Mobilfunkstandart LTE (Long Term Evolution) sich nur sehr langsam steigert. Anders sieht es da in Südkorea aus. Das Land hat derzeit das schnellste Datennetz der Welt und möchte jetzt noch einen Schritt weitergehen. Mit geplanten 1,5 Milliarden US-Dollar Investitionsbudget möchten die Asiaten in sechs Jahren die 5G-Technologie flächendeckend ausbauen.

1390485162 5G Netz: Südkorea plant Ausbau mit 1,5 Mrd. US Dollar

5G 1.000 Mal schneller als LTE

Der neue Netzstandard scheint viel zu versprechen. So sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von 800 Megabyte pro Sekunde möglich sein. Zumindest in der Theorie. Unter realen Umständen ist immer mit Abzügen zu rechnen, was allerdings wenig schwer wiegt, da selbst die Hälfte der Übertragungsrate ein großer Sprung wäre. Mit LTE sind derzeit 150 mbit/s möglich. Zudem soll auch das Problem behoben werden, was viele Zugfahrer kennen. Bei schnellen Zügen, wie beispielsweise dem ICE, bringt einem bei voller Fahrt das beste und schnellste Netz nichts, wenn man keine Verbindung aufbauen kann. So soll die Zuverlässigkeit beim 5G-Netz so weit ausreichen, dass es möglich ist, bei einer Geschwindigkeit von 500 km/h in den Genuss von Highspeed-Internet zu kommen. Die Übertragung von Ultra-HD-Videos sollen ebenfalls auf das mobile Endgerät möglich werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Börsenhai Carl Icahn will erneut bei Apple zuschlagen

Carl-Icahn-April-2013-Forbes-cover

Wie es aus einem Interview hervorgeht, hat sich Carl Icahn bei Apple richtig festgefressen und seine Freunde daran, das Unternehmen immer mehr unter Druck zu setzen. Wie er bekannt gegeben hat, will er erneut 500 Millionen US-Dollar in die Hand nehmen, um weitere Apple-Aktien aufzukaufen und somit auch mehr Mitspracherecht zu erhalten. Damit würde Icahn rund 3 Milliarden US-Dollar an Apple-Aktien halten und somit einer der größten Einzelaktionäre für Apple-Aktien werden. Viele gehen davon aus, dass Carl damit einen ganz besonderen Weg verfolgt und mit einem weiteren Kauf den Rückkauf von Apple-Aktien erzwingen möchte.

Rückkauf soll maximiert werden
Apple soll anstelle der 150 Milliarden US-Dollar Aktien-Rückkauf fast 50 Milliarden an Barreserven dazu steuern, um weitere Aktien vom Markt zu nehmen. Damit würde Apple die Nachfrage weiter nach oben treiben und die Aktien von Icahn wäre dann deutlich mehr wert als noch zu Beginn seines Ankaufs. Wahrscheinlich wartet Carl genau deswegen so beharrlich auf eine Entscheidung von Apple, da er damit eines seiner größten Geschäfte abschließen könnte. Ein Gespräch mit Tim Cook und ein offener Brief an die Aktionäre von Apple soll laut Carl noch folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: We Are What We Are

We Are What We Are
Jim Mickle

Leihgebühr: 0,99 € / HD: 1,99 €
Kaufpreis: 6,99 €

Genre: Drama

Manche Familiengeheimnisse sind dunkler als andere: Wie jenes der Familie Parker, die seit der Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges das kapitalistische Credo vom "Fressen oder gefressen werden" mehr als verinnerlicht hat. Als infolge des Todes der Mutter die gewöhnungsbedürftige Ernährungstradition an die Töchter weitergegeben werden soll, droht die Familie zu zerbrechen. Denn eine Änderung des Speiseplans ist mit ihrem resoluten Vater Frank nicht zu machen... Was im gefeierten mexikanischen Original noch verstörende Sozialstudie war, wird mit dem in jeder Hinsicht überlegenen US-Remake zum effektiven und psychologisch tiefschürfenden Horror-Thriller: Mit "We Are What We Are" legt "Vampire Nation"-Regisseur Jim Mickle seine filmische Reifeprüfung ab. Das Ergebnis ist ein bis in die Nebenrollen verstörend gut besetzter Kannibalismus-Thriller, den die Filmkritik bereits auf eine Stufe mit dem Genremeisterwerk "So finster die Nacht" stellt. Bon Appetit!

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 27 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbesserungen im Detail: iTunes 11.1.4 veröffentlicht

Über die Softwareaktualisierung sowie als separaten Download bietet Apple ab sofort eine minimal überarbeitete Version von iTunes. Die Unterstützung für Arabisch und Hebräisch wurde optimiert, die Wunschliste soll sich in die Mediathek einblenden lassen, und die Stabilität der Software wurde verbessert.Verbesserte Stabilität und Sprachunterstützung seien Apple einfach geglaubt. Das angepriesene Einblenden der iTunes-Store-Wunschliste in die Mediathek-Darstellung von iTunes zeigt sich jedoch primär in den Patchnotes, weniger in der Software selbst.Dieses neue Feature ist entweder in der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erforscht Wege, um Saphir mit anderen Materialien zu kombinieren

Wie aus einem neuen Patentantrag hervorgeht, erforscht Apple verschiedene Ansätze, um Saphir-Glas mit anderen Materialien zu verbinden. Das sehr robuste Saphir-Glas könnte laut dem Patent beispielsweise mit kleinen Löchern versehen sein, in denen ein Verbindungsmaterial eingelassen wird. Dieses Verbindungsmaterial erlaubt dann die feste Verbindung des Saphir-Glases mit einem anderen Material. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Apple Macintosh

1984 war das Gras noch grüner, das Wasser klarer und die Luft reiner. Und die Werbung besser. Gestern vor 30 Jahren wurde in den USA erstmals der legendäre “1984”-Werbespot für den Apple Macintosh ausgestrahlt. Dieser wurde am 24. Januar auch von Steve Jobs persönlich vorgestellt und war dann auch offiziell zu kaufen. Der Original-Macintosh legte den Grundstein zu den modernen Macs, wie wir sie heute kennen.

30 Jahre Mac

Fünf Jahre Arbeit

Damals lief Hardwareentwicklung noch etwas langsamer als heute. Bereits 1979 hatte man bei Apple begonnen, einen Computer für “jedermann” zu entwickeln. Der Codename des Projektes hieß “Macintosh”. Auf den Markt kam das Gerät aber erst 1984 als Macintosh 128k. Für 2495 US-Dollar bekam der Kunde einen Rechner mit Motorolas 8 MHz 68000-Prozessor, 128 Kilobyte RAM, einem 3,5 Zoll Diskettenlaufwerk und einem integrierten 9 Zoll Monitor.

Der Macintosh war der Nachfolger des Apple-Computers “Lisa” und verfügte ebenso wie dieser über eine grafische Benutzeroberfläche und eine Maus. Was uns heute selbstverständlich erscheint, war für damalige Verhältnisse eine kleine Revolution, die von der üblichen Eingabemethode über eine Kommandozeile abwich. Das Betriebssystem des Macintosh, das zu Anfang nur auf den Namen “System” hörte und später zu Mac OS umgetauft wurde, brachte völlig neue Konzepte wie den Papierkorb, den Desktop, Drag & Drop oder auch Icons mit.

In dem folgenden Video könnt ihr euch die Präsentation des Macintosh von Steve Jobs noch einmal genau anschauen. Verglichen mit den heutigen Keynotes sind die Reaktionen des Publikums auf den Apple Macintosh geradezu enthusiastisch. Und man kann Jobs nahezu ansehen, dass er weiß, dass er gerade neue Weichen stellt.

Trotz der Neuerungen verkaufte sich der Macintosh anfangs schleppend. Das lag vor allem an dem hohen Preis (in Deutschland kostete das Gerät 10.000 Mark). Außerdem war das Sinnbild des modernen Computer damals mit der Eingabe von Befehlen in eine Kommandozeile verbunden. Des weiteren war der Arbeitsspeicher des Macintosh für die grafische Benutzeroberfläche im Grunde zu klein. Erst mit den nachfolgenden Modellen (nach der Rückkehr von Steve Jobs zu Apple 1997) konnte der Macintosh erfolgreicher werden. Im Laufe der Jahre entwickelten sich dann daraus die Geräte, die wir heute von Apple kennen.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten haben Apples Macs besonders in den letzten 10 Jahren eine großartige Erfolgsgeschichte hinter sich. Im Jahr 2004 kamen auf jeden verkauften Mac 60 Windows-Computer. Heute beträgt das Verhältnis nur noch 1:15, und Produkte wie das MacBook Air, der iMac und das MacBook Pro begeistern eine ganze Fangemeinde.

1984: Der Spot zum Macintosh

Zwei Tage vor der Vorstellung des Original-Macintosh lief der dazugehörige Spot “1984” während des Super Bowl XVIII im Fernsehen. Der Werbefilm, der unter der Regie von Ridley Scott (der später unter anderem die Alien-Trilogie drehte), erhielt mehrere Preise und gilt noch heute als einer der Meilensteine aus der Werbebranche. Der Spot hatte ein Budget von 900.000 US-Dollar, was heute etwa 2.100.000 Dollar entspräche. Steve Jobs und Ridley Scott waren von dem Ergebnis dermaßen überzeugt, dass sie gleich 90 Sekunden der überaus teuren Werbezeit beim Super Bowl kauften. Apples Verwaltungsrat allerdings hatte Zweifel, und so wurden 30 Sekunden wieder weiter verkauft und die einminütige Fassung entstand.

Diese könnt ihr euch hier ebenfalls noch einmal ansehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Lesefreunde: Updates für Adobe Reader, Pocket und Readability

pocketDie Später-Lesen-Dienste Pocket und Readability präsentieren heute zeitgleich ihre App-Aktualisierungen in Apples Software-Kaufhaus. Während Readability (AppStore-Link) eine komplett neue Version veröffentlicht hat, Artikel-Empfehlungen einführt und verspricht, sich zukünftig auch um eine Geräte-Synchronisation für Lesepositionen zu kümmern, arbeitet das Pocket-Team bereits am Feinschliff. Pocket (AppStore-Link) – [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple plant Rechenzentrum in den Niederlanden

Ein lokaler TV-Sender in den Niederlanden hat ein altes Gerücht aufgegriffen, nach denen Apple ein großes Data Center ansiedeln möchte. Dem Bericht zufolge soll Apple ein Rechenzentrum im niederländischen Eemshaven planen - ganz in der Nähe der Ansiedlungen von Microsoft und Google. Die neuen Informationen stammen von örtlichen Unternehmen, die an den Plänen beteiligt sind.Apple plant demnach ein großes Rechenzentrum in den Niederlanden, um die Kapazitäten für Europa auszubauen. Die Investitionssumme soll sich laut Gerüchten auf knapp zwei Milliarden Euro belaufen, es sollen zwischen 150 ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 4,8“ Display und 802.11ac WiFi?

Auch in diesem Jahr dürfte Apple ein neues iPhone vorstellen, daran zweifelt wohl niemand. Viel spannender wird die Frage sein, wie das Gerät aussieht, welches Features es besitzt und welchen Namen Apple dem Gerät spendiert? iPhone 6? iPhone Air? Lassen wir uns überraschen.

iphone6_konzept

Seit längerem halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple dem iPhone 6 ein größeres Display spendiert. Wird können uns durchaus vorstellen, dass dies tatsächlich in diesem Jahr mit dem iPhone 6 passiert, gleichzeitig wird Apple jedoch ein iPhone mit 4“ im Portfolio behalten. Ob auch ein iPhone mit 3,5“ überlebt, bleibt abzuwarten. Ein Analyst behauptet nun, dass Apple nun die Spezifikationen für das kommende iPhone 6 festgelegt hat.

In der Tat ist es durchaus wahrscheinlich, dass Apple intern das Design sowie die Komponenten größtenteils festgelegt hat. Kleinere Anpassungen während der finalen Designphase sind allerdings durchaus normal. Analyst Timothy Arcuro von Cowen and Company (via Appleinsider), gibt in einer Investoreneinschätzung zu verstehen, dass Apple das iPhone 6 Design finalisiert hat.

Seinen Informationen aus der Zulieferkette zufolge wird das kommende iPhone über ein 4,8“ Display verfügen. Zudem soll das iPhone 6 über 802.11ac WiFi verfügen, weitere Details nennt er nicht.

iphone6_konzept2

Arcuri ist nicht der einzige Analyst, der davon ausgeht, dass Apple in diesem Jahr ein iPhone mit größerem Display vorstellt. Der für gewöhnlich sehr gut informierte Ming-Chio Kuo von KGI Securities, der mit seinem Prognosen regelmäßig voll ins Schwarze trifft, gab bereits Ende letzten Jahres an, dass das iPhone 6 ein größeren Display erhält. Zwischen 4,5“ und 5“ nannte Kuo als Displaydiagonale.

Neben den Hardwareanpassungen rechnet Arcuro ebenso mit einen bedeutsamen Software-Update, welches iBeacon, Touch ID und Passbook in Richtung digitaler Geldbörse und mobilem Bezahlen bewegt. Erst vor wenigen Tagen tauchte ein ansprechendes iPhone 6 Konzept mit 4,7″ Display auf, zwei Fotos haben wir euch hier im Artikel eingebunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Infografiken: WhatsApp vs SMS und die Top 20 iPad Apps in Deutschland

Für Fans anschaulicher Infografiken haben wir aktuell zwei kleine Tipps von den Statista Kollegen auf Lager. Passend zu dem aktuellen Medienrummel rund um WhatsApp wird die Beliebtheit des Multimessengers in Relation mit der SMS gesetzt. Zudem aktualisierte Statista auch die Top Liste der 20 beliebtesten iPad Apps in Deutschland.

WhatsApp auch bei den älteren Nutzern immer beliebter

Aktuellen Untersuchungen zufolge versenden nur noch knapp 54 Prozent der Deutschen eine SMS. Stolze 22 Prozent greifen bereits auf den WhatsApp Multimessenger um. Betrachtet man die Nutzer im Alter zwischen den 16 und 29 Jährigen, hat die SMS schon langsam ausgedient. 37 Prozent der jungen Menschen verschicken lieber eine WhatsApp Nachricht als eine SMS, so dass die SMS mit einem Anteil von 36 Prozent bereits in den Schatten gestellt wurde. WhatsApp verzeichnet in Deutschland 30 Millionen Nutzer. Im Rahmen der Innovationskonferenz DLD gab der Mitgründer von WhatsApp Jan Koum bekannt, dass der Dienst weiterhin werbefrei bleibt. Zudem strebt man das Ziel an in absehbarer Zeit auf nahezu jedem Smartphone der Welt präsent zu sein.

Infografik: Whats App vs SMS

SMS versus WhatsApp

Quelle: Statista.de

Das sind die beliebtesten iPad Apps

Dass Facebook Platz 1 der populärsten iPad Apps in Deutschland einnimmt ist jetzt keine große Überraschung. Mit einer Nutzungsreichweite von 57 Prozent verteidigt Facebook stolz die Rangliste der Top 20 iPad Apps in Deutschland. Es folgen weitere Anwendungen wie Youtube, Skype, eBay, Amazon und Google Maps. Erst auf Platz 9 findet sich mit “Candy Crush Saga” auch ein Spiel wieder. Der Analysezeitraum betrug acht Wochen. Insgesamt wurden 1.991 iPad Nutzer befragt.

Top 20 iPad Apps in Deutschland

Top 20 iPad Apps

Quelle: Statista.de

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zattoo ausgekontert: Magine greift sich ProSieben SAT.1

Kein schöner Tag für Zattoo: Das TV-Streaming-Angebot wird vom Mitbewerber Magine ausgekontert.

Ab 1. März zeigt Magine – legal – die Streams der ProSieben SAT.1-Gruppe, also Pro 7, SAT.1, sixx,  Kabel eins und die Spartensender SAT.1 Gold sowie ProSieben MAXX. Zattoo hat lange um die ProSieben Sat.1-Gruppe gebuhlt. Geklappt hat ein Vertragsabschluss nicht.

Magine Preview Website

Einzige Unkonstante in der ganzen Diskussion: Magine befindet sich offiziell noch in der Beta-Phase. Zattoo gibt seine Programme teils kostenpflichtig ab. Magine ist – noch – kostenlos. Ob Magine dann ab 1. März ähnliche Gebühren wie Zattoo erhebt, ist noch nicht klar. Klar ist nur: Das Angebot von Magine ist ab 1. März deutlich breiter aufgestellt als das des derzeitigen Marktführers Zattoo.

Magine Magine
(53)
Gratis (uni, 14 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 5 Bumper

iGadget-Tipp: iPhone 5 Bumper ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Viel günstiger als das Original von Apple.

In vielen Farben und wenigen Formen erhältlich...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Belgischer Apple-Händler glaubt an baldige Mac-mini-Überarbeitung

Bei Computerstore.be sind Platzhalter für neue Modelle aufgetaucht. Der Retailer selbst will Insiderinfos haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wo ist mein Micky? (XL)

Begleite Micky auf einem brandneuen Abenteuer in der beliebtesten Spielereihe von Disney Mobile!

Wo ist mein Micky? entführt dich in eine vollkommen neue Welt des lebensechten, Physik basierenden Spielens mit stimulierender Wettermechanik und humorvollen Animationen. Tauche ein in das ultimative Mobile Gaming-Erlebnis, indem du lustige Episoden siehst, während du schwierige Rätsel löst! Tippen, wischen und drehen … so hilfst du Micky dabei, Wasser zu sammeln und die einzelnen Geschichten abzuschließen. Jeder Tropfen zählt!

• Original-Episoden – Erforsche bis zu 5 einzigartige Episoden mit überraschenden und witzigen Szenarien! Erlebe, wie sich die Geschichten entwickeln und zum Abschluss kommen, während du die einzelnen Levelpakete durchspielst!
• Brandneue Wettermechanik – Nutze Wind, Wolken und Regen, um dich durch über 100 Level voller witziger Herausforderungen zu kämpfen!
• Völlig neue Optik – Klassischer Micky-Stil mit zeitgemäßem Touch, inspiriert von der neuen Disney Channel-Serie mit Micky-Kurzabenteuern!
• Sammelobjekte und Bonuslevel – Hilf Pluto bei der Suche nach versteckten Sammelobjekten, um zusätzliche Bonusrätsel freizuschalten!
• Du steckst bei einem besonders kniffligen Rätsel fest? Mit einem Hinweis geht’s weiter!
• Mit Micky und seinen Freunden – Entdecke zusätzliche lustige Episoden mit Goofy & Minnie Maus!
• Extralevel (XL) – Spiele 20 zusätzliche RIESEN-Level, die exklusiv für große Bildschirme entwickelt wurden! Nur für dein iPad!

Wo ist mein Micky? Wo ist mein Micky?
Preis: Kostenlos

Download @
App Store
Entwickler: Disney
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vierte Beta von iOS 7.1 verhindert wohl Evasi0n-Jailbreak – teilweise

Apple hat Aussagen eines Experten zufolge einen Kernel-Exploit gepatcht. Allerdings sind noch nicht alle von dem Jailbreak ausgenutzten Lücken gestopft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsehen per Stream – Magine und ProSiebenSat.1 sind nun Partner

Als Magine bezeichnet sich ein cloudbasierter Fernsehdienst, welcher nun eine Partnerschaft mit dem größten TV- und Rundfunkunternehmen eingegangen ist. Dabei handelt es sich um ProSiebenSat.1. Im März dieses Jahr startet der Dienst in Deutschland.

346076231 1280 570x320 Fernsehen per Stream Magine und ProSiebenSat.1 sind nun Partner

Vertraglich handelt es sich bei den bereitgestellten Sendern um SAT.1, ProSieben, sixx, SAT.1 Gold, kabel eins und ProSieben MAXX. Magine ist derzeit hierzulande als Beta-Version verfügbar, welche dem Nutzer erlaubt den Service auf Smartphones, Computern, Tablets oder auch Smart TVs in Anspruch nehmen zu können. Magine bietet zum jetzigen Zeitpunkt Sender wie RTL, ARD und ZDF an und stellt ab März 2014 auch die obigen Partner-Sender zur Verfügung.

Wieviel der Dienst kosten wird, steht bislang noch in den Sternen. Auch fraglich ist der Einfluss auf die Konkurrenz Zattoo, für welchen der Vertragsschluss mit ProSiebenSat.1 wie ein Schlag ins Gesicht war. Zattoo ist schon einige Jahre im Fernsehgeschäft, während Magine erst letztes Jahr seinen Start bekannt gab. Durch den Vetrag mit dem größten europäischen TV-Unternehmens scheint Magine nun wohl eindeutig die besseren Karten zu haben. Wir sind auf die Zukunft gespannt.

mzl.rcruwklu.128x128 75 Fernsehen per Stream Magine und ProSiebenSat.1 sind nun Partner Magineappstore small Fernsehen per Stream Magine und ProSiebenSat.1 sind nun Partner
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Chrome kann im Hintergrund Gespräche aufzeichnen

iconFalls ihr den Google-Webbrowser Chrome benutzt, solltet ihr besuchten Webseiten nicht allzu freizügig die Erlaubnis zum Zugriff auf euer Mikrofon oder die Kamera erteilen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Mikrofonaufnahmen im Hintergrund an Google oder andere Webseiten übertragen werden, ohne dass ihr dies bemerkt. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In "Hipster Smackdown" kannst du Nerds das Fliegen beibringen


Eine der verrücktesten, aber auch ziemlich gemeinen Neuerscheinungen von heute ist zweifelsohne Hipster Smackdown (AppStore) von Phase Two Games. Die Universal-App kann als Freemium-Spiel gratis aus dem AppStore geladen werden, ist knapp 35 Megabyte groß und auch in deutscher Sprache verfügbar.

Aufgabe im Spiel ist es, mit einer „aufgebrezelten Tussi“ einem Nerd, der ihr mit seinen Anmach-Versuchen auf den Zeiger geht, kräftig in den Allerwertesten zu treten. Von dieser Lektion "beflügelt" fliegt er dann durch die 48 Level und drei verschiedenen Umgebungen (zwei müssen wie auch der Endlos-Modus erst für 1,79€ via IAP freigeschaltet werden) des Spieles. Unten links findest du einen Button vor, mit dem du ihn mit den armen flattern lassen kannst.

Ziel ist es, das Levelende zu erreichen. Die noch zurückzulegende Distanz wird dir oben rechts angezeigt. Das Ziel nur durch Flattern zu erreichen, wird allerdings nicht möglich sein - sch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Filme und Serien streamen: Maxdome, Watchever & Co. im Vergleich

Gerade wenn man häufiger Filme schaut, kann das richtig ins Geld gehen. Mittlerweile gibt es im Internet mehrere Anbieter, die günstige Angebote bereitstellen. Wir haben Maxdome, Watchever, Lovefilm und Sky miteinander verglichen. Wer bietet was auf iPhone, iPad und Apple TV?

Update am 23. Januar: Streaming-Dienst Snap by Sky hinzugefügt – siehe unten.

Maxdome – die größte Online-Videothek

MaxdomeEiner der bekanntesten Namen soll laut eigenen Aussagen mit 50.000 Videos das größte Angebot im deutschsprachigen Raum bieten. Geboten werden neben Filmen auch viele Serien, zu den aktuellen Top-Titeln zählen unter anderem Iron Man 3, Schlussmacher oder Flight, im Angebot sind aber auch The Big Bang Theory oder Under the Dome enthalten.

Unterstützte Geräte: Hier präsentiert sich Maxdome sehr vielfältig. Neben Smart TVs werden auch die PlayStation 3, Computer sowie mobile Endgeräte unterstützt, also auch iPhone und iPad. Unterwegs kann allerdings nur über WLAN gesehen werden, zudem sind Jailbreak-Geräte und AirPlay von der Nutzung ausgeschlossen.

Das kostet Maxdome: Gar nicht so einfach. Als Basis dient das Maxdome-Paket für 7,99 Euro im Monat mit unbegrenztem Zugriff auf 3.700 Spielfilme und Serien, Fokus sowie TV-Shows. Alternativ kann man Videos auch ohne Abo anschauen, die Kosten betragen dann ab 49 Cent für einen Leihfilm oder ab 4,99 Euro für einen gekauften Film. Aktuelle Filme sind im Maxdome-Paket oft nicht inklusive.

Anmeldung: Möglich über die Maxdome-Webseite (erster Monat kostenlos).

Watchever – Zuhause auf dem Apple TV

WatcheverDer jüngste und wohl modernste Streaming-Dienst. Erst in diesem Jahr gestartet, setzt Watchever ganz gezielt auch auf die mobile Zielgruppe, insbesondere ist Apple in den Fokus geraten. Als einziger deutscher Streaming-Dienst ist Watchever nämlich auch auf dem Apple TV zu Hause. Mittlerweile ist das Angebot der verfügbaren Serien und Filme stark gewachsen. Bei einigen Serien sind die aktuellsten Staffeln aber noch nicht verfügbar. Bei Filmen liegt man derzeit noch deutlich hinter Maxdome zurück.

Unterstützte Geräte: Auch hier bleibt kaum ein Wunsch offen, Watchever ist sogar noch etwas vielfältiger als Maxdome. Neben Apple TV und Smart TV kann man den Streaming-Dienst auch auf PlayStation 3 und Xbox 360, aber auch per iPhone, iPad oder Computer nutzen.

Das kostet Watchever: Auf allen Geräten kann der Dienst für 8,99 Euro im Monat genutzt werden. Der große Unterschied zu Maxdome ist die Tatsache, dass es keine zusätzlichen Kosten gibt. Das ist einfach und transparent.

Anmeldung: Über die Watchever-Webseite (30 Tage kostenlos testen). Bezahlung mittlerweile auch innerhalb der App möglich – auch mit reduzierten iTunes-Karten.

Lovefilm – darf es auch die Post sein?

LovefilmLovefilm ist ein Unternehmen von Amazon und setzt auf einen etwas anderen Weg. Man kann sich dort nämlich auch DVDs und Blu-rays per Post zusenden lassen und ganz klassisch an seinem Fernseher oder Computer anschauen. Es gibt aber auch einen Streaming-Dienst, man kann auch beide Wege gleichzeitig nutzen. Das Post-Angebot umfasst mehr als 50.000 Titel, darunter auch viele aktuelle Filme und Serien. Das Streaming-Angebot ist etwas eingeschränkter.

Unterstützte Geräte: Prinzipiell kann man Lovefilm mit jedem DVD- oder Blu-ray-Player nutzen. Das Streaming-Angebot ist auf Smart TVs von Sony, Samsung und LG nutzbar, aber auch auf iPad und Kindle Fire oder Spiele-Konsolen.

Das kostet Lovefilm: Es gibt verschiedenen Ausleih-Pakete und Preise. Der Streaming-Dienst kostet als monatliche Flatrate 6,99 Euro. Für 9,99 Euro kann man neben dem Streaming-Dienst auch vier Filme pro Monat per Post ausleihen, wobei man zwei Filme gleichzeitig zu Hause haben darf. Den Versand übernimmt stets Lovefilm.

Anmeldung: Über die Lovefilm-Webseite (30 Tage kostenlos testen).

Sky Go – Streaming-Angebot als nettes Extra

Sky GoDer wohl bekannteste Pay-TV-Anbieter ist seit einiger Zeit auch im Web und auf iPhone und iPad verfügbar. Dort kann man – abgesehen von Sport-Events wie der Fußball-Bundesliga oder der Formel 1 – allerdings nicht auf das aktuelle TV-Programm zugreifen. Stattdessen gibt es aber viele Filme und Serien im Streaming-Angebot, wobei viele Titel nur zeitlich begrenzt verfügbar sind. Gerade bei Serien kann das nervig sein, wenn man eine Staffel nicht bis zum Ende anschauen kann. Das Streaming-Angebot ist aber eher als nettes Extra zu sehen.

Unterstützte Geräte: Die Auswahl ist recht überschaubar. Nutzen kann man Sky Go am Computer, auf der Xbox 360 sowie am iPhone oder iPad. AirPlay ist nicht möglich.

Das kostet Sky Go: Voraussetzung zur Nutzung ist ein bestehendes Sky-Abo, das man ab rund 25 Euro bekommen kann – immer abhängig von den gewählten Paketen. Sky Go muss in vielen Fällen aber zusätzlich gebucht werden, darauf sollte man bei der Bestellung achten.

Anmeldung: Über die Sky-Webseite oder im Elektronik-Fachmarkt.

Entertain to go – soweit das WLAN reicht

Entertain to goDie Telekom macht längst nicht mehr nur Internet. Selbst das aktuelle TV-Programm wird bereitgestellt, allerdings sind die Möglichkeiten der mobilen Nutzung nicht gerade übersichtlich. Voraussetzung ist natürlich ein DSL-Anschluss bei der Telekom, viele Nutzer schauen so gezwungenermaßen in die R