Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

348 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. Januar 2014

USA: Apple tauscht jetzt auch iPhone 5c Displays im Apple Store aus

iPhone 5c
Nutzer, deren iPhone 5c einen Display-Schaden hat, können damit zukünftig auch in den Apple Store gehen und den Fehler gegen eine Servicegebühr beheben lassen. Im Juni 2013 bot Apple zuerst die Display-Reparatur für das iPhone 5 an. Der Tausch kostet bei abgelaufener Garantie $149. Seit diesem Monat kann man nun auch Display-Schäden am iPhone 5c direkt im Apple Store reparieren lassen. Übrige Modelle werden allerdings noch (immer) nicht von Apple direkt im Ladengeschäft repariert. Die Techniker im Apple Store können das Display unter Zuhilfenahme einer speziellen Maschine passgenau austauschen. Der Vorgang soll ca. eine Stunde Wartezeit in Anspruch nehmen, heißt (...). Weiterlesen!

The post USA: Apple tauscht jetzt auch iPhone 5c Displays im Apple Store aus appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro SSD Anleitung – MacBook hardwrk Anleitung

Ich möchte euch heute mal zeigen wie Ihr neuen Arbeitsspeicher und vor allem eine super schnelle SSD zusätzlich in euer MacBook Pro verbauen könnt. Dazu verwenden wir eine 250 GB Samsung EVO  SSD und das S-ATA 3 Adapter-Kit von hardwrk. Nebenbei rüsten wir noch den Arbeitsspeicher auf! Der Einbau: Der Einbau der SSD ist relativ […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ist nicht gut auf iPod-Erfinder Tony Fadell zu sprechen

Screen-Shot-2012-12-08-at-3.02.40-PM

Nachdem Tony Fadell die Übergabe von Nest durch Google bekannt gegeben hat, wurde in der IT-Branche sehr heftig darüber diskutiert, warum dieser Schritt eigentlich nicht von Apple gegangen wurde, um die Technologie in das eigene Unternehmen zu holen. Apple wäre für Tony sicherlich der bessere Partner gewesen als Google. Nichtsdestotrotz hat sich Fadell für den Erzfeind Google entschieden und sich somit bei Apple nicht gerade beliebt gemacht. Zusätzlich werden sicherlich auch interne Geheimnisse von Apple über Fadell an Google gelangen. Aus diesem Grund hat Phil Schiller nun seine Schlüsse gezogen und den iPod-Erfinder auf Twitter “unfollowed”, um zu zeigen, dass kein Interesse mehr an seiner Person besteht.

Apple mit deutlichem Signal
In unseren Augen ist dies ein deutliches Signal in Richtung Fadell und somit auch Google. Apple hätte sich sicherlich einen andere Ausgang der Situation gewünscht und es könnte durchaus sein, dass man auch alle Produkte von Nest bald nicht mehr in den Apple-Stores finden wird. Besonders “schmerzhaft” dürfte sein, dass Apple die Produkte immer forciert hat und sich mit Fadell auch über die Entwicklung und Integration in das iOS-System unterhalten hat. Diese “Liebesmühen” waren jetzt mehr oder minder für die Katz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Die beliebtesten iPad-Modelle: iPad Air vorne, iPad 2 abgeschlagen

Momentan gibt es vier verschiedene iPad-Modelle in Apples Sortiment, nämlich iPad 2, iPad Air, iPad mini und iPad mini mit Retina-Display. Bis Ende Oktober war das iPad der vierten Generation aktuell, dann folgte das iPad Air. Einer aktuellen Studie der Consumer Intelligence Research Partners zufolge entfielen im Dezemberquartal 2012 43 Prozent der Verkäufe auf das iPad 9,7" mit Retina Display ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 2 Verkaufszahlen sinken nach Einführung neuer iPads deutlich

Über die Verkaufszahlen der einzelnen iPad-Modelle gibt Apple keine Auskunft, laut den Marktforschern von Consumer Intelligence Research soll das iPad 2 aber nun lediglich 5 Prozent im iPad-Mix ausmachen. Das neue iPad Air dominiert.Im Dezember soll das Air 41 Prozent im Produktmix ausgemacht haben, das zweite neue iPad - iPad mini mit Retina Display - lediglich 16 Prozent. Allerdings war die Liefersituation des neuen iPad minis angespannt. Der höhere Preis wird auch dazu beigetragen haben, dass sich das neue iPad mini auch hinter dem Vorgänger einreihen muss, das auf 25 Prozent ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 2 kaum noch nachgefragt?

iPad 2
Apple bietet das iPad 2 zwar weiterhin an, doch jüngste Analysen zeigen, dass das Tablet gegenüber den übrigen iPads, die Apple zum Verkauf anbietet stark in der Gunst der Kunden nachgelassen hat. Consumer Intelligence Research Partners, kurz CIRP, hat die Verkaufszahlen des iPad 2 vor dem Hintergrund der Veröffentlichung neuer Modelle wie dem iPad Air oder dem iPad Mini mit Retina-Display analysiert. Während im Dezember 2012 noch 27% aller verkauften iPads iPad 2 waren, sollen es im Dezember 2013 lediglich 5% gewesen sein. Doch auch das iPad mit Retina-Display hat in der Gunst der Käufer nachgelassen, gibt es mit dem (...). Weiterlesen!

The post iPad 2 kaum noch nachgefragt? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pluck 2: Erster Cydia-Tweak mit extra Werbespot

Entwickler ravirajm ist bekannt für seine kleinen aber praktischen Tweaks, wie Torch, Addial und eben auch Pluck. Nun hat ravirajm seinen ersten kostenpflichtigen Tweak in Cydia veröffentlicht, die zweite Version von Pluck.

Pluck ist ein Tweak, der es ermöglicht ein oder mehrere Musik-Titel direkt vom Sperrbildschirm auszuwählen bzw. auf die “Nächste Titel”-Liste zu setzen, ohne den Umweg über die Musik-App gehen zu müssen. In Version 2 ist nun auch die Funktion hinzugefügt worden, überall darauf zugreifen zu können, durch einen Button der sich direkt neben den Musiksteuerelementen im Control Center befindet.

Ein toller Tweak, der die 0,99 Dollar sicherlich wert ist, nicht zuletzt da das der erste kostenpflichtiger Tweak des Entwicklers ist. Ravirajm hat sich sogar die Mühe gemacht einen extra Werbespot für den Tweak zu erstellen. Damit dürfte er einer der ersten sein. Der Werbeclip ist auch gelungen und erklärt wohl am besten, was genau Pluck 2 macht:

Direklink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: PS3-Controller für iOS, Sherlock und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Sherlock iOS-App ist da.

Sherlock-Fans da? Ab sofort gibt es ein empfehlenswertes Game, das sich an der beliebten BBC-Serie orientiert. In der App löst ihr knifflige Rätsel, für iPhone und iPad:

Sherlock: The Network
Preis: 4,49 €

Sherlock: The Network HD
Preis: 4,49 €

Slender Rising 2 ist da.




Slender Rising 2
Preis: 3,59 €

PS3-Controller für iOS.

"Controllers for All" – Wer seinen PS3-Controller als Game-Controller für iPhone und iPad verwenden will, sollte sich diese Jailbreak-Tweak mal genauer anschauen.

Nochmal Cydia.

FavoriteContacts bringt eure Kontaktein das Notification-Center. Seit dem Wochenende ist die Tweak aus der BigBoss-Repo auch für iOS 7 optimiert.

iTunes-Karten.

Wer unseren Beitrag vorhin verpasst hat: Diese Woche gibt es iTunes-Karten bei Rewe und der Tochter Toom für 20 € statt 25 €.

iOS Rabatte zum Start in die neue Woche

Produktivität: Dokumente ansehen, speichern und bearbeiten: Von €4.49 runter auf 0 Euro ist der Dateien-Verwalter “iExplorer Mobile” (Universal)

iExplorer Mobile
Preis: Kostenlos

Produktivität: Die App “Website Maker” ermöglicht euch das Erstellen einer Webseite, indem es Dropbox als Webhoster nutzt. Zurzeit ist die Anwendung für 4,49 Euro statt 8,99 Euro zu haben.

Referenz: Dank der Reduzierung von “Knots 3D” (Universal) zahlt ihr nur heute nichts, statt 89 Cent. Mit der App könnt ihr dank praktischen 3D-Darstellungen das Knoten lernen.

Knots 3D (Knoten)
Preis: Kostenlos

Referenz: Wikipedia entdecken mit “Wikilinks” (Universal), das thematisch nahe Wiki-Beiträge automatisch findet. Heute kostet die Anwendung nur 1,79 Euro (zuvor 3,99 Euro).

WikiLinks
Preis: 1,79 €

Fotografie: Mal was anderes: “StripeCam” (iPhone), für die zuvor 89 Cent hingelegt werden mussten ist gratis und verwandelt eure Bilder in ein Streifenmuster – perfekt für Hintergrundbilder.

StripeCam
Preis: Kostenlos

Unterhaltung: Professionell Zeichnen auf dem iPad, mit “SketchBook Pro” (iPad) heute von 4,49 Euro auf 2,69 Euro reduziert.

SketchBook Pro for iPad
Preis: 4,49 €

Fotografie: “SlowCam – Realtime Slow…” (Universal) nimmt Slow-Motion-Videos bis zu 120 FPS auf und ist zurzeit kostenlos! Vorher: €1.79.

Produktivität: Schnell zuschlagen: “Cleaner Pro (Universal) findet doppelte Kontakte auf eurem iOS, verweist auf fehlende Daten und speichert Backups mit nur einen Klick. Heute ist die Anwendung kostenfrei zum Ausprobieren. Vorher lag der Preis bei 0,89 Euro.

Spiele: Levelbasierendes 2D Gameplay mit toller Atmosphäre. “BLiP” (iPad) ist heute gratis statt 89 Cent.

BLiP
Preis: 0,89 €

Fitness: 15 Minuten am Tag, dreimal wöchentlich und sechs Wochen: Das Fitness-Programm “100+ Push-Ups” (iPhone) ist euer Motivationstrainer für die regelmäßige Sport-Dosis. (Von 1,79 Euro auf 0 Euro)

Reduzierungen im Mac App Store

“Yoga for Back Pain Relief” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €8.99.

Yoga for Back Pain Relief
Preis: Kostenlos

“unDock” heute komplett kostenfrei! Vorher: €1.79.

unDock
Preis: Kostenlos

“Punakea” gibts im Mac App Store für lau! Die €13.99 sind geschenkt.

Punakea
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “PhotoPosterMaker” heute von €2.69 gesenkt.

PhotoPosterMaker
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Coccinella” heute von €2.69 gesenkt.

Coccinella
Preis: Kostenlos

Ein Griff zu “Expresso” lohnt, denn sie ist um €4.49 gesenkt und damit kostenlos.

Expresso
Preis: Kostenlos

“Geohopper” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €8.99.

Geohopper
Preis: Kostenlos

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “CutieNumbers” – Zuvor: €1.79.

CutieNumbers
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Push Diagnostics” heute von €4.49 gesenkt.

Push Diagnostics
Preis: Kostenlos

“CutieMonsters” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €1.79.

CutieMonsters
Preis: Kostenlos

“TimeTracker” heute komplett kostenfrei! Vorher: €11.99.

TimeTracker
Preis: Kostenlos

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Pocket Dogfights” heute von . gesenkt.

Pocket Dogfights
Preis: Kostenlos

Null Euro kostet “ColorConverter – The most…” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf ..

“CutiePuzzle” gibts im Mac App Store für lau! Die €1.79 sind geschenkt.

CutiePuzzle
Preis: Kostenlos

Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “BlastApp”.

BlastApp
Preis: Kostenlos

Ein Griff zu “Yummy FTP – Fast &…” lohnt, denn sie ist um €8.99 gesenkt und damit kostenlos.

“Radium ~ Perfect Internet…” mit Rabatt: €8.99 früher. Heute: €4.49.

Nur für Sparfüchse: “Photo Killer” um . reduziert. Die App ist gerade gratis.

Photo Killer
Preis: Kostenlos

“Snipper” gibts im Mac App Store für lau! Die . sind geschenkt.

Snipper
Preis: Kostenlos

Ein Griff zu “Markdown” lohnt, denn sie ist um €8.99 gesenkt und damit kostenlos.

Markdown
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 2 Verkäufe sinken deutlich nach iPad Air und Retina iPad mini Vorstellung

Der ein oder andere Kunde wird sich während der iPad Air und Retina iPad mini Vorstellung die Augen gerieben haben. Warum behält Apple das iPad 2 weiterhin im Portfolio? Das 9,7“ iPad 2 (wohlgemerkt ohne Retina Display und ohne zahlreicher Features) kostet nur 100 Euro weniger als das iPad Air und nur 10 Euro weniger als das iPad mini mit Retina Display.

cirp200114

Warum hat sich Apple dazu entschieden? Die ganz klare Antworte: Weil sie es können. Auch wenn man es sich nicht vorstellen kann, das iPad 2 verkaufte sich parallel zum iPad 4 und iPad mini ohne Retina Display noch recht gut. Im September 2013 war das iPad 2 immerhin noch für 22 Prozent aller iPad-Verkäufe verantwortlich.

Diese prozentuale Verteilung hat sich im Dezember 2013 deutlich verschoben. Laut Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) war das iPad 2 nur noch für 5 Prozent der iPad-Verkäufe verantwortlich. Auf das iPad mit Retina Display (vermutlich Altbestände in den Stores) entfallen 13 Prozent, das iPad Air verbucht 41 Prozent. das iPad mini ergattert 25 Prozent und das iPad mini mit Retina Display kann 16 Prozent auf sich verbuchen. Wir gehen davon aus, dass das iPad 2 in diesem Jahr vom Markt genommen wird.

Apple managed to shift significant sales to its higher-priced models,” said Mike Levin, CIRP Partner and Co-Founder. “For the past year, the legacy iPad 2 grabbed from one-quarter to one-third of iPad sales. Along with the trend toward sale of models with larger storage capacities, Apple should see higher iPad average selling prices, with iPad 2 at only 5% of total sales and iPad mini sales split between the original model and the new iPad mini with Retina display.

Laut CIRP hat es Apple geschafft, seine Kunden, in Richtung der höherpreisigen iPads zu bewegen. Das iPad 2 ist vergleichsweise teuer und da überlegen sich Kunden doppelt, ob sich nicht besser 100 Euro mehr ausgeben und sich das iPad Air holen. Sicherlich eine gute Entscheidung.

cirp200114_2

Vor ein paar Monaten war das iPad 2 noch für knapp ein Viertel aller iPad-Verkäufe verantwortlich, nun liegt der Anteil bei nur noch 5 Prozent. Gleichzeitig greifen Kunden zu höheren Speicherkapazitäten, was ebenso den durchschnittlichen iPad-Verkaufspreis steigen lässt. (via)

Hier findet ihr das iPad im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam XL 2

AUFNAHMEMODI

- Einzelaufnahme
- Nachtmodus
- Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering)
- Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
- Selbstauslöser
- Intervall
- Geräusch-Auslöser
- Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
- Große Taste
- Video
- Zeitlupe-Videomodus – nur für iPad mini / iPad Air / iPad mini Retina
- Zeitraffer (time-lapse)

KAMERAFUNKTIONEN

- 25 Live-Filter: 17 fachmännisch handgemachte Filter mit Retromotto + Apples 8 iOS 7 Standardfilter – nur für iPad mini / iPad Retina 3G / iPad Retina 4G / iPad Air / iPad mini Retina
- Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
- Mit zwei Fingern antippen, um Fokus & Belichtung separat zu steuern
- Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WA)
- Manuelle Belichtungskorrektur (-2 – +2) – nur für iPad mini / iPad Retina 3G / iPad Retina 4G / iPad Air / iPad mini Retina
- Manuelle Weißabgleichkorrektur (3.500 – 9.500 Kelvin / Kerzenlicht – Schatten) – nur für iPad mini / iPad Retina 3G / iPad Retina 4G / iPad Air / iPad mini Retina
- Manuelle Sättigungssteuerung (0 -2) – nur für iPad mini / iPad Retina 3G / iPad Retina 4G / iPad Air / iPad mini Retina
- Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
- Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
- Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
- Verlustfreien TIFF-Format – nur für iPad mini / iPad Retina 3G / iPad Retina 4G / iPad Air / iPad mini Retina
- Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
- Video Pause/Fortsetzung Funktion
- Einstellbare Video-Auflösung (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
- Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
- Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
- Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
- Video Speicherplatz-Zähler
- Videoauflösung beim Zeitraffer (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Echter Zeitlupe-Videomodus mit 4 Wiedergabegeschwindigkeiten (Max fps / 30 fps / 24 fps / 15 fps)
- 6-fach digitaler Zoom
- Videozoom
- Audiometer (Pegel Avg. / Spitze)
- Geo Standort-Kennzeichnung
- Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
- Kameraunterstützung vorne/hinten
- Foto Datums-Stempel
- Foto Uhrzeit-Stempel
- Foto Orts-Stempel
- Foto Copyright-Stempel
- Video / Zeitraffer Datums-Stempel
- Video / Zeitraffer Orts-Stempel
- Video / Zeitraffer Copyright-Stempel
- Soundtracks können in Zeitraffer-Videos eingebettet werden
- Schnellstart-Meldung

DESIGN

- Benutzeroberfläche passt sich der Orientierung des iPhone/iPod an
- Anzeige des Batterieladestands in der Statusleiste
- Anzeige des Festplatten-Speicherplatzes in der Statusleiste

Download @
App Store
Entwickler: Samer Azzam
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rauchmelder Nest Protect gibt falschen Alarm aus

Nest "Protect"
Der intelligente Rauchmelder Nest Protect soll Medienberichten zufolge falschen Alarm auslösen. Zuletzt hatte auch das Thermostat des Herstellers, der durch Google aufgekauft wurde, Haushalte in den USA bei Minus-Rekord-Temperaturen auf Trab gehalten, da über Nacht die Heizung ausfiel. Intelligenter Rauchmelder Neben der Erkennung von Rauchpartikeln ist der “Protect” mit einem Sensor für CO2 ausgestattet, was einem “Frühwarnsystem” gleichkommt. Nest wirbt damit, dass das Gerät, sobald es Rauch erkennt, die Bewohner mit einer menschlichen Stimme warnt. Auf diesen Hinweis hin können die Bewohner reagieren und bei einem Fehlalarm das Gerät mittels einer Handbewegung zum Schweigen bringen – normalerweise. Gehäuft Fehlalarme? Es (...). Weiterlesen!

The post Rauchmelder Nest Protect gibt falschen Alarm aus appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues OS XI Konzept [Mock-Up]

real_pixel

Auf der Suche nach immer neuen Konzepten für OS X sind wir auf ein sehr interessantes Konzept gestoßen, welches uns sofort ins Auge gefallen ist. Das Konzept zeigt ein sehr flaches Design, das aber nicht zwingend von iOS abgeleitet worden ist. Man hat sich zwar an iOS orientiert, aber viele Elemente sind neu für OS X entwickelt worden. Die Menüspalte oben hat sich komplett verändert und kommt nun im angesprochenen flachen Design und einer größeren Höhe daher. Auch das Notification-Center an der rechten Seite hat ein völlig neues “Look&Feel” bekommen und sieht unserer Ansicht nach wirklich nicht schlecht aus.

Die Menüleisten an der unteren Seite finden wir nicht so spannend und würden uns doch über etwas Bessere Icons freuen. Vielleicht wird Apple hier tatsächlich auf komplett flache und einfache Icons setzen, um den Bezug zu iOS besser herstellen zu können. Das Gesamtbild stimmt aber doch und wir sind gespannt, wie nahe der Designer am wirklichen Ergebnis von OS XI liegt und wie sehr sich Apple an iOS orientieren wird.

Was sagt ihr dazu?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC für iOS unterstützt neu Dropbox und Google Drive

VLC-iOS-Cloud-Settings

VLC für iOS hat ein grosses Update bekommen.

Die neue Version bringt die Integration von Dropbox und Google Drive. Das heisst ihr könnt auch Videofiles abspielen welche sich in der Cloud befinden. Diese werden dann direkt daraus gestreamt und müssen nicht erst herunter geladen werden. Ein erster Test zeigte aber, dass die VLC App ungefähr alle 30 Sekunden buffert, worauf das Video dann kurz stehen bleibt. Bleibt abzuwarten ob das noch verbessert wird.

What’s New in Version 2.2.0

This version brings a new UI for iOS 7 and numerous improvements.

Notably:
• GDrive integration and Dropbox streaming,
• New multitouch gestures,
• Improved library for TV Shows and Audio,
• Better UPnP integration, with downloading support,
• A startup tutorial,
• New streaming formats and protocols supported,
• Rewritten WiFi upload,
• Improved privacy when using Passcode Lock
- And so much more!

Dazu bringt das VLC Update auch ein neues Design für iOS 7. Alles in allem macht das heutige Update VLC wieder interessanter für alle iOS Benutzer welche einen universalen Videoplayer suchen welcher die gängisten Videoformate abspielen kann. (via Twitter)

VLC für iOS VLC für iOS
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7 Beta 4 an Entwickler

Nur wenige Stunden, nachdem BGR gemeldet hat, dass iOS 7.1 Beta 4 morgen erscheint, hat Apple das Update verteilt. Die vierte Beta beträgt die Build-Nummer 11D5134c und wird über das iOS Dev Center und als OTA-Update an registrierte Entwickler verteilt.Auch die vierte Beta ist nicht ohne bekannte Fehler und wird daher nicht die letzte Beta vor der Veröffentlichung für Endanwender bleiben. Angeblich plant Apple mit sechs Betas, iOS 7.1 für alle soll dann im März erscheinen.Zunächst findet aber die Beta 4 ihren Weg auf die iPhones, iPads und iPods der Entwickler. Aufgefallen ist bisher nur ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1 Beta 4 für Entwickler

iOS-7.1-Beta-4 2 Wochen nach der letzten Beta Version hat Apple heute Beta 4 des kommenden iOS 7.1 veröffentlicht.

Registrierte Entwickler können sich die Beta 4 aus Apples Entwicklerportal laden oder direkt via OTA (Over The Air) aufs iPhone oder iPad.

Apple hat neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch einmal ein wenig am Design geschraubt:

Zu den wichtigsten Änderungen bezw. Verbesserungen der iOS 7.1 Beta 4 gehören:

  • iMessage Fehler beim Senden von Nachrichten wurde behoben
  • Design Änderung “Zum Entsperren streichen”
  • Einstellungsmenü “Code”

iOS-7.1-Beta-4-Design
Das komplette Changelog könnt ihr bei BGR nachlesen. Apple kommt der finalen Version schrittweise näher. Eine Veröffentlichung gegen Ende Februar scheint realistisch, macht iOS 7.1 doch bereits einen sehr stabilen Eindruck.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sherlock: Die Krimi-Rätsel-App zur Kult-Serie ist da

Sherlock Holmes benötigt Hilfe – Ihr seid gefragt. In der App Sherlock: The Network löst Ihr die Rätsel.

Das Game, inspiriert von der sehr guten TV-Serie Sherlock, gibt es sowohl als iPhone-, als auch als iPad-Version. Ein großer Teil besteht aus aufwendigen Bildern, Videos und Sprachaufnahmen. Insgesamt liefert die App zehn Kriminal-Fälle, die es zu lösen gilt. Ihr macht Euch also auf den Weg in der Karte von London. Dort findet Ihr vielfältige Interaktions-Möglichkeiten.

Sherlock The Network Screen1

Sherlock The Network Screen2

Entweder Ihr sammelt Geld für die Reise, findet Beweismaterialien, befragt Zeugen oder löst Rätsel. Dabei gilt es beispielsweise, auf Bildern Unstimmigkeiten oder Hinweise zu entdecken. Macht Ihr Euch dann auf den Weg zum nächsten Schauplatz, stehen Euch diverse Optionen zur Verfügung. Zu Fuß gehen kostet zwar nichts, ist aber langsam und Ihr verpasst eventuell wichtige Ereignisse. Ihr könnt also auch andere Verkehrsmittel in Anspruch nehmen. Dabei gilt es dann ein kurzes Minispiel zu lösen und ein paar der gefundenen Scheine herzugeben. Fazit: Aufwändig, spannend – und so gut gemacht wie die TV-Serie Sherlock selbst.  (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

Sherlock: The Network
(10)
4,49 € (iPhone, 248 MB)
Sherlock: The Network HD
(6)
4,49 € (iPad, 413 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Theme: iOS 8 Infinity – Download über Cydia

iOS 8 Infinity - Vorschau

Vor einigen Tagen hatte ich euch das “iOS 8 Infinity” Konzept hier vorgestellt. Aus dem Theme hat der Entwickler wie angekündigt ein kostenloses Cydia Theme erstellt (mit Dank an Henrik) welches ihr mit Winterboard aktivieren könnt. Für das iPad findet ihr in Cydia ebenfalls das passende Paket. Einfach nach “iOS 8 Infinity” suchen. Gefällt?

Unten angehängt findet ihr nochmals das Konzept-Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zoom TAC-2: Erstes Thunderbolt-Audio-Interface für Endverbraucher

Zoom TAC-2
Immer mehr Hersteller setzen die Thunderbolt-Technologie ein, die Apple und Intel im Jahr 2011 erstmals in Macs verbaut haben. Nun stellt der japanische Audio-Komponenten-Hersteller Zoom mit dem TAC-2 das erste Thunderbolt-Audio-Interface für Konsumenten vor. Thunderbolt-Audio Hersteller von professionellen Audio-Interfaces mit High-End-Wandlern und vielen Kanälen gibt es beispielsweise von Apogee oder RME. Zoom stellt mit dem TAC-2 ein Gerät für Endverbraucher vor, das sich aufgrund der erstklassigen Wandler und der vielseitigen Anschlussmöglichkeiten durchaus an ambitionierte Anwender bzw. Profis richten dürfte. Durch die Thunderbolt-Verbindung soll das Gerät über extrem geringe Latenzen verfügen und erheblich mehr Energie für seine High-End-Komponenten und die Phantomspeisung (...). Weiterlesen!

The post Zoom TAC-2: Erstes Thunderbolt-Audio-Interface für Endverbraucher appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #361 (ED-209)

News

Sponsor

  • PDFpen von Smile Software
    • Mächtige PDF-Bearbeitungs-Tools, für den Mac und iOS.
    • PDFpen, PDFpen Pro, für iPhone und iPad und PDFpen Scan+
    • Infos auf smilesoftware.com/bitsundso
  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code UBER

Lightroom Workshop

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Apple Online Store „Versandfertig: März“

Seit kurz vor Weinachten lässt sich der neue Mac Pro mittlerweile im Apple Online Store bestellen. Besteller der ersten Stunde, die in den USA wohnen, haben ihre Geräte noch Ende Dezember geliefert bekommen. Für Besteller aus Deutschland hießt es von Anfang an „Versandfertig: Januar“. Die ersten Kunden in Deutschland haben ihre Geräte mittlerweile erhalten ebenfalls erhalten.

mac_pro_2013_2

Je länger der neue Mac Pro bestellbar ist, desto weiter wird die Lieferzeit für Neubesteller nach hinten geschoben. Noch am Tag des Bestellstarts vor einem Monat verschob sich die Lieferzeit auf „Versandfertig: Februar“. Diese hielt bis heute an.

Ein Blick in den Apple Online Store verrät, dass Apple die Lieferzeit am heutigen Tag weiter nach hinten geschoben hat. Mittlerweile heißt es für Neubestellungen „Versandfertig: März“. Tim Cook hatte nach dem Verkaufsstart bereit angedeutet, dass die Mac Pro Nachfrage immens ist. Jahrelang wurde das Gerät nicht aktualisiert. Viele Kunden werden die Neuanschaffung hinausgezögert haben.

In den kommenden Wochen wird Apple die Produktion sicherlich erhöhen können, gleichzeitig wird die erste Welle an Bestellungen langsam aber sicher abebben, dann wird sich auch die Lieferzeit wieder normalisieren. Einen Tipp haben wir noch für euch parat. MacTrade bietet derzeit 111 Euro Rabatt beim Kauf des Mac Pro, sowie MacBook Air, iMac und MacBook Pro an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hausmittel gegen Kinderkrankheiten

Kranke Kinder bei Fieber, Halsweh, Durchfall & Co selbst behandeln – natürlich und ohne Nebenwirkungen.

In dieser App findest du neben noch bekannten Hausmitteln wie z.B. geriebenem Apfel, Zwiebelsäcken und Wadenwickel über 130 erprobte Rezepte für fast jedes Wehwehchen und für die verschiedenen Altersstufen. Ob Aufguss, Salbe oder Tee – hier ist für jeden was dabei! Die Rezepte sind bebildert, verfügen über eine interaktive Zutaten-/Einkaufsliste, leicht verständliche Anleitungen, praktische Tipps und Tricks sowie Informationen zur Wirkungsweise.

Schaff dir deine eigene, ganz individuelle Heilmittel-App, indem du Rezepte ausprobierst, mit Notizen versiehst und diejenigen markierst, die deinen Kindern bei den verschiedensten Beschwerden auf ganz natürliche Weise und ohne große Nebenwirkungen geholfen haben. So gelingt es dir mit jedem Mal schneller deinen kleinen Liebling liebevoll und natürlich gesund zu pflegen.

Kinder unter 10 Jahren sind viel öfter krank als wir Erwachsenen. Ihr Immunsystem ist noch nicht so gut ausgebildet wie das unsere. So ist für sie in der Winterzeit ein Infekt pro Monat nicht besonders ungewöhnlich. Es lohnt sich also, dir anfangs ein bisschen mehr Zeit für dein krankes Kind zu nehmen und das ein oder andere natürliche Hausmittel auszuprobieren und die harten Bandagen industrieller Präparate so zu umgehen. Und selbst wenn eine schulmedizinischen Behandlung einmal unumgänglich ist, können natürliche Hausmittel den Heilungsprozess noch immer unterstützen und Schmerzen lindern.

Key Features:
• über 130 Hausmittel
• für über 70 Beschwerden
• mit interaktiver Zutaten-/Einkaufsliste
• Notizfunktion
• persönlicher Favoritenliste
• jederzeit und überall verfügbar
• schnell und unkompliziert handhabbar
• mit Bildern der wichtigsten Zutaten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Was wollt ihr mehr auf MacMania lesen?

256

Im Moment haben wir auf MacMania einen gesunden Mix aus verschiedensten Artikeln, die wir euch jeden Tag präsentieren dürfen. Wir haben Anfang des Jahres aber versprochen uns mehr mit euch und euren Interessen auseinanderzusetzen. Deshalb haben wir uns gedacht, dass wir eine Umfrage darüber machen, welche Themengebiete euch wirklich brennend interessieren und welche Themengebiete wir besser behandeln sollten. Wir haben uns ein paar Punkte herausgesucht, die wir für interessant halten und auch in Zukunft mehr behandeln wollen, oder auch behandeln können.

 
MacMania Themen-Umfrage
Welche Themen würdet ihr mehr auf MacMania lesen wollen

Somit würden wir einen weiteren Schritt hin zu einem am User orientierten MacMania machen und euch die Gelegenheit geben, sich bei MacMania einzubringen. Natürlich könnt ihr auch in den Kommentaren konkrete Themenwünsche äußern oder auch Apps, die ihr gerne vorgestellt haben möchtet. Auch Punkte, die wir nicht berücksichtigt haben, könnt ihr in den Kommentaren gerne platzieren.

Wir sind schon sehr auf das Ergebnis gespannt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wieso WhatsApp auch weiterhin auf Werbung verzichten will

Whatsapp

Erst letzte Woche haben wir euch über die aktullen WhatsApp-Nutzerzahlen in Deutschland informiert. Weltweit sind bereits über 400 Millionen User aktiv.

Keine Werbung

Nun hat sich Mitgründer Jan Koum auf der Innovationskonferenz DLD in München auch zum Geschäftsmodell WhatsApp geäußert. Der boomende Messenger-Dienst will sich auf Dauer weiterhin nicht über Werbung finanzieren. Denn bisher finanziert sich die App ausschließlich über den Kaufpreis und über eine jährliche Abo-Gebühr.

Klares Ziel

„Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass wir nicht Werbung auf ein so persönliches Gerät wie ein Smartphone bringen wollen“, sagte Koum. Geld ist scheinbar doch nicht alles im Leben! „Unser Ziel ist es, auf jedem Smartphone auf der Welt zu sein.“ Eine klare und selbstbewusste Ansage.

Sein Unternehmen, dass trotz hunderter millionen Nutzer immer wieder wegen Sicherheitslücken in heftiger Kritik steht, werde sich auf Dauer nur auf die Messaging-Plattform konzentrieren. „Geld zu verdienen steht zunächst einmal nicht im Fokus. Wir sind noch im Wachstum.“

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das beste Mac-Spiel 2013

Wir hatten ja bereits einige der unserer Meinung nach besten Mac-Spiele des Jahres 2013 in diesem Artikel aufgezählt: Jahresrückblick 2013. Doch welche Spiele haben Euch im vergangenen Jahr am besten gefallen? Und welchen Testbericht habt Ihr auf macinplay vermisst? Wenn Ihr diese beiden Fragen beantwortet, habt Ihr die Chance, etwas zu gewinnen! In Zusammenarbeit mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Entwickler: Apple gibt iOS 7.1 Beta 4 zum Download frei

iOS 7.1 Beta 4 - Entwickler

Apple hat vor kurzem die 4. Beta Version von iOS 7.1 zum Download freigegeben. Eingetragene Entwickler erhalten Zugriff auf die neue Version über das Developer-Center oder per OTA-Update.

Nach zahlreichen Änderungen der Benutzeroberfläche in der Telefon.app, im Kalender und Anpassung des Herunterfahren Sliders mit iOS 7.1 Beta 3, sind derzeit nur wenig optische Änderungen durchgesickert. Lediglich die Entriegeln Animation wurde angepasst. Ist euch noch etwas anderes aufgefallen? Wenn ja dann ab damit in die Kommentare.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hat Apple im Weihnachtsquartal 60 Millionen iPhones verkauft?

iPhone 5s
Geht es nach Analysten, hat Apple im Weihnachtsquartal vielleicht 60 Millionen iPhones verkaufen können; Apple selbst wird seine Quartalsergebnisse am 27. Januar präsentieren. Philip Elmer-Dewitt hat für das Wirtschafts-Magazin Fortune die Prognosen von 44 Wirtschafts-Analysten zusammengeführt. Alle Analysten waren sich darin einig, dass Apple “mindestens” 50 Millionen iPhones verkaufen konnte. Im Schnitt rangierten die Prognosen bei 55,3 Millionen verkaufter Smartphones durch den Hersteller aus Cupertino. Tritt dieser Fall ein, würde Apple gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 16% verzeichnen können. Die konservativste Schätzung eine professionellen Analysten erfolgte von Andy Hargreaves von Pacific Crest. Crest zufolge dürfte Apple 50,93 Millionen iPhones (...). Weiterlesen!

The post Hat Apple im Weihnachtsquartal 60 Millionen iPhones verkauft? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von iTopnews angetestet: Turtle Beach i30 Headset

Zwar liefert Apple mit den iDevices die EarPods mit, aber wer wirklich guten Sound sucht, der muss woanders schauen.

Wir hatten die Möglichkeit, das neue Turtle Beach Ear Force i30 Headset zu testen. Geliefert wird es zwar mit einem Verbindungskabel, aber dies muss nicht zwingend verwendet werden, da auch Bluetooth unterstützt wird. Durch einen simplen Knopfdruck schaltet Ihr es ein und auch die Verbindung mit iPhone, iPod und iPad funktioniert innerhalb weniger Sekunden problemlos.

ear force i30 bild2

Der ohnehin schon sehr gute Klang – abgedeckt wird ein Frequenzgang von 20 Hz – 20 kHz - lässt sich durch vier verschiedene Einstellungen nochmals verbessern. Der Tragekomfort überzeugt. Die Ohrkissen liegen perfekt an. Mit den Buttons am Headset könnt Ihr die Musikwiedergabe steuern, ohne das iDevice selbst verwenden zu müssen. Lautstärke, Play, Pause und mehr lassen sich so regeln. Die Positionen der Knöpfe prägen sich schnell ein. Außerdem bestätigt eine Stimme nach jedem Tastendruck die ausgeführte Aktion.

Klangunterdrückung an Bord

Damit Ihr nicht durch Hintergrundgeräusche abgelenkt werdet, bietet das i30 Headset auch eine Klangunterdrückung. Dabei dringt bei normaler Lautstärke so gut wie kein Ton nach innen oder außen. Zum Telefonieren sind Mikrofone eingebaut. Mit einer Akkuladung sind wir während des Testzeitraums gut durch die Woche gekommen. Zum Aufladen liegt ein Micro-USB Kabel in der Packung dabei. Zwar ist das Headset offiziell für Apple-Geräte designed, aber auch bei anderen Tablets, Smartphones oder PCs gab es keinerlei Probleme.

Eigene Apps für iOS und Mac

Über eine eigene iOS- und Mac-App lässt sich das Headset auch gut ohne Tasten steuern. Mitgeliefert werden neben Headset und Verbindungskabel auch ein Ladekabel, eine kleine Anleitung, ein Tragebeutel und ein Adapter.

ear force i30 bild1

Unser Fazit

Wenn Ihr ein Headset mit sehr guter Klangqualität und kraftvollem Sound sucht, ist das i30 definitiv eine große Empfehlung. Nach dem Test-Monat sind wir wieder mit den Standard-Earpods unterwegs. Davor waren wir der Meinung, dass diese einen wunderbaren Sound bieten – danach nicht mehr. Ein direkter Vergleich zeigt, dass zwischen den Earpods und dem i30-Welten liegen. (ab iPhone 4, ab iPad 2, ab iPod touch 4. Gen.)

Turtle Beach i30 – hier geht’s bei Interesse zur Bestellung

Ear Force Audio Hub Ear Force Audio Hub
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 7.9 MB)
Ear Force Audio Hub Ear Force Audio Hub
Keine Bewertungen
Gratis (1.7 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick – Das iPhone 6 und iBeacon im Vormarsch

Das iPhone 5S ist noch nicht mal ein halbes Jahr auf dem Markt, und dennoch nehmen die Gerüchte rund um das iPhone 6 nun wirklich Fahrt auf. Von Apples Seite aus werden wir wie immer bis zur Keynote nicht das geringste hören, aber das hindert auch dieses Jahr niemanden daran, munter drauf los zu spekulieren. Und so war das iPhone 6 in der letzten Woche ein wichtiges Thema hier bei Apfelnews. Aber natürlich nicht das einzige. Auch andere iPhone-Modelle, Apples iBeacons-Technologie und Apples Position in China waren Thema. In unserem Wochenrückblick wollen wir euch einen Überblick über die Ereignisse im Appleversum in der letzten Woche geben.

iPhone 6

Wenn Apple sich an die bisherigen Zyklen hält, dann wird das iPhone 6 irgendwann im September vorgestellt werden. Das ist gar nicht mehr so lange hin, und dementsprechend wird inzwischen wieder fleißig spekuliert.

Im letzten Jahr hat Apple erstmals mit der iPhone-Tradition gebrochen und in einem Jahr zwei neue iPhones auf den Markt gebracht. Allerdings handelte es sich nicht um zwei aufeinander folgende, sondern zwei sich ergänzende Modelle. Mit dem iPhone 5S stellte Apple den Nachfolger des iPhone 5 auf den Markt. Gleichzeitig wollte man sich mit dem iPhone 5C an eine andere Kundenbasis wenden.

Das iPhone 5C hat ersten Einschätzungen nach nicht den Erfolg gebracht, mit dem man bei Apple gerechnet hatte. Die Frage ist nun, wie man in diesem Jahr weiter machen wird. Eines ist sicher: Ein iPhone 6 wird es geben (auch wenn es vielleicht nicht so heißen wird). Schon seit längerem hält sich das Gerücht, dass Apple die Displaygröße des iPhones noch weiter erhöhen wird. Dazu passt ein Bericht, nach dem das iPhone 6 mit einem 5 Zoll Bildschirm ausgestattet sein wird. Fraglich ist jedoch, ob es einen Nachfolger für das iPhone 5c geben wird. Apple täte auf jeden Fall gut daran, auch eine kleinere Displaygröße anzubieten, da es genug iPhone-Kunden gibt, denen schon das Display des iPhone 5/5S ein wenig zu groß war.

Denkbar ist also, dass Apple neben dem iPhone 6 mit 5 Zoll (und auch das ist nicht in Stein gemeißelt) auch ein iPhone mit kleinerer Displaygröße anbieten wird. Ob das nun das iPhone 6C sein wird, muss abgewartet werden.

Laut einem Bericht des Branchendienstes Digitimes möchte Apple beim iPhone 6 die Produktionsschwierigkeiten vermeiden, die zu knappen Lagerbeständen beim iPhone 5S geführt hatten. Zu diesem Zweck wird mit der Produktion der iPhone 6 Teile frühzeitig begonnen. Das betrifft vor allem die Touch-ID-Elemente.

Derweil ist mal wieder ein neues Konzept des iPhone 6 aufgetaucht, das ihr euch hier ansehen könnt.

Natürlich war aber auch in der letzten Woche nicht immer vom iPhone 6 die Rede, wenn es um das iPhone ging. Ein großes Thema war auch der Start des iPhone 5S bei China Mobile. Die Gerüchte in diese Richtung gab es schon länger, aber Apple hat den entsprechenden Deal nun endlich realisiert und somit fast eine Milliarde neuer potenzieller Kunden gewonnen. Dementsprechend hohe Erwartungen hat man auch an den Erfolg des iPhone 5S bei China Mobile. Tim Cook zeigte sich zumindest sehr optimistisch bezüglich des zu erwartenden Erfolges. Entsprechend gut hat man sich auch auf den Verkaufsstart vorbereitet. Apples Zulieferer Foxconn stellte 1,5 Millionen Einheiten des iPhone 5S nur für China Mobile bereit. Und der eigentliche Verkaufsstart enttäuschte die Erwartungen nicht. Die chinesischen Kunden standen zu Tausenden Schlange, um ein iPhone zu erhalten.

Aber auch auf andere Märkte hat Apple ein Auge geworfen. Scheinbar plant man, extra für den indischen Markt die 8GB Variante des iPhone 4 wieder einzuführen.

iBeacon

In den letzten Monaten nimmt Apples iBeacon-Technologie wirklich Fahrt auf. Das auf Bluetooth Low Energy basierende System kann die Position von iOS- und auch Android- Geräten bestimmen und mit Informationen versorgen. Dazu müssen lediglich vergleichsweise günstige Bluetooth-Transmitter dort verteilt werden, wo man das System nutzen möchte.

Das Potenzial von iBeacons ist groß und wird noch nicht einmal im Ansatz ausgereizt bisher. Apple hat alle Apple Stores in den USA mit dem System ausgestattet, und auch andere Retailer verwenden inzwischen iBeacons. Coca Cola erwägt derweil die Nutzung von iBeacons während der FIFA WM 2014. Die bisherigen Nutzungen beschränken sich aber auf die Möglichkeit, iBeacons für individuelle Werbezwecke verwenden zu können. Die Einsatzmöglichkeiten sind aber viel vielfältiger. So kann iBeacons theoretisch zum Beispiel eingesetzt werden, um ein Indoor-Navigationssystem zu errichten. Denkbar wäre auch die Unterstützung eines Systems zum mobilen Bezahlen. Ein entsprechendes Patent ist auch bereits in Arbeit. Die Firma Beaconic bietet auch bereits iBeacons zum selber einrichten an, die dann für unterschiedliche Zwecke genutzt werden können.

iBeacons ist wohl eines der am meisten unterschätzten Features von iOS 7. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr zahlreich, und wenn es Apple gelingt, das System entsprechend zu etablieren, dann wird iBeacons eine Menge in der Tech-Welt und der Art und Weise, wie wir Technik einsetzen, verändern können.

Was sonst noch geschah

Apple scheint die iWatch-Pläne weiter mit viel Interesse zu verfolgen. Darauf deuten auf jeden Fall die Personalentscheidungen der letzten Monate hin. Immer mehr Experten für medizinische und fitness-orientierte Sensoren werden von Apple vom Jobmarkt gefischt. Die Gerüchteküche geht derweil weiter von einer Veröffentlichung in diesem Jahr aus. Außerdem soll es noch in diesem Jahr ein iPad Pro mit 12,9 Zoll Display geben.

Android und iOS bestimmen weiterhin den Smartphone-Markt. In China wird es aber bald eine starke Konkurrenz geben. Die chinesische Regierung hat ein eigenes OS in Auftrag gegeben, das stark an Android angelehnt, aber auf China zugeschnitten ist.

Apropos Konkurrenz: Ab April wird es mit Cortana ein Siri-Gegenstück von Microsoft geben, das auch für iOS verfügbar sein wird.

Der deutsche TV-Hersteller Loewe, der bereits seit einiger Zeit in massiven Schwierigkeiten steckt, wurde von einer neuen Gesellschaft übernommen, zu der auch ein ehemaliger Apple-Manager gehört.

Derweil spielte sich auf einer deutschen Autobahn nahe Kassel ein geradezu spektakulärer Überfall ab: Diebe stahlen aus einem fahrenden Lastwagen heraus Apple-Produkte im Wert von 70.000 Euro.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Babymassage

Fürsorge und Zuwendung für Babys und Kleinkinder

Mit dieser App bekommst du einen innovativen Massageplayer mit einfachen Anleitungen für über 50 verschiedene Griffe aus der indisch-schwedischen Babymassage nach Leboyer und Mc Clure sowie die 5 wichtigsten Übungen aus dem Baby-Yoga. Der Player verfügt über alle bekannten Funktionen eines Audioplayers und gibt dir darüber hinaus die Möglichkeit, eigene Massageprogramme in Form von Playlists zu definieren und abzuspielen.

Mit einem übersichtlichen Theorieteil informiert die App zunächst über Vorteile der Babymassage, Rahmenbedingungen und das grundsätzliche Vorgehen bei einer Babymassage. Bilder und Texte veranschaulichen die Ausführung der einzelnen Griffe und machen die Massage so für jedermann – ob mit oder ohne Vorwissen – leicht erlernbar. Durch die Nutzung der Audiotracks wird ein Wechsel zwischen Massage und Lektüre vermieden. Du kannst dich so vollständig deinem Baby widmen. Gleichzeitig kannst du deine Massage von entspannender Hintergrundmusik begleiten lassen.

Je älter dein Kind wird, umso länger und spielerischer wird eure Massageeinheit. Mit einer Sammlung von passenden Kinderreimen und Liedern gibt die App Anregung, wie ihr Massagen auch für ältere Kinder attraktiv gestalten könnt.

Abgesehen von den einzelnen Griffen haben wir außerdem 11 Massageeinheiten für euch vorprogrammiert. Hierbei handelt es sich um Grifffolgen, die sich für besondere Situationen, Alter oder Beschwerden eignen. Darüber hinaus sind die Griffe natürlich beliebig kombinierbar. Mit unserer App könnt ihr euch ohne großen Aufwand darum auch eigene Massageprogramme zusammenstellen und über den Player automatisch abspielen lassen.

Und als kleines Extra haben wir für alle diejenigen, die ihr Baby mit einem besonderen Öl verwöhnen möchten, noch eine kurze Ölkunde und schöne Rezepte für die eigene Herstellung zusammengestellt.

Viel Spaß mit unserer neuen App.

Key Features:
•über 50 Griffe aus der Babymassage
•zusätzlich die 5 wichtigsten Übungen aus dem Baby-Yoga
•mit Text, Bild und Audiotrack
•stimmungsvolle Begleitmusik
•Kinderreime und Lieder mit Zuordnung zu einzelnen Griffen
•11 vorinstallierte Massageprogramme
•Möglichkeit zum Erstellen und Abspielen eigener Massageprogramme
•Infos und Rezepte für spezielle Massageöle
•Werbefrei

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeitmanagementspiel Build it! Miami Beach Resort Vollversion kurze Zeit kostenlos

Build it Miami Beach Resort IconDas Spiel Build it! Miami Beach Resort (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad) ist kurzzeitig kostenlos. Das Spiel spielt im Amerika der 20er Jahre. Du hast als Sekretärin in Detroit Deine Kündigung bekommen. Ein unverhofftes Erbe von Land und Geld in Miami Beach zieht Dich nach Florida, wo Du innerhalb von 60 Jahren ein Ferienresort aufbauen sollst.

Jedes Jahr musst Du neue Aufgaben und Ziele erfüllen, um den Level zu bestehen. Der Kalender zeigt Dir, wieviel Zeit Dir noch bleibt. Du baust Häuser, Hotels, Erholungseinrichtungen und musst darauf achten, dass Dein Urlaubsort eine ausgewogene Mischung an Attraktionen bietet, denn nur dann kommen genug Gäste und nur dann kannst Du die gesteckten Ziele schaffen. Manche Gebäude vertragen sich nicht, zum Beispiel laute Bars und luxuriöse Hotels. Hier musst Du Mindestabstände einhalten.

Die ersten drei Jahre sind als Tutorial konzipiert, hier erfährst Du, wie Du baust, umbaust, pflegst und die sonstigen Vorgaben erfüllst. Und spätestens jetzt wird klar, dass es sich bei Built it! um ein Zeitmanagementspiel handelt, in dem die Aufgaben von Jahr zu Jahr schwerer werden und das richtige Vorgehen brauchen. Schon nach wenigen Jahren hast Du alle Hände voll zu tun, wenn Du vor Jahresende fertig sein willst. Denn am Ende des Jahres wird zusammengerechnet. Hast Du die Aufgaben schon im ersten Halbjahr gelöst, kannst Du Dich Experte nennen.

Natürlich wird man auch hier schon früh nach einer Bewertung gefragt, aber das sollte man immer erst tun, wenn man wirklich das Spiel mit seinen Rafinessen und etwaigen Tücken kennengelernt hat. Dass man bei einer Bewertung “weitere großartige Spiele” erhält, ist mir in diesem Zusammenhang auch völlig neu und kann schon als Täuschungsversuch angesehen werden.

Dennoch ist das Spiel selbst sehr gut. Wer schon mal einen Teil der Build-a-lot-Reihe mit Spaß gespielt hat, dem wird Build it! Miami Beach Resort auch gefallen. Ein klarer Pluspunkt ist die gute Anleitung für das Spiel, die neben dem Tutorial auch noch einen Strategie-Guide enthält. Wenn man das Jahr 1930 erreicht hat, gibt es einen neuen Spielmodus, der sich Randale-Modus nennt. Bin mal gespannt, was da dann passiert…

Build it! Miami Beach Resort (Full) läuft auf iPhone und iPod Touch ab iOS 5.1.1. Das Spiel braucht 196 MB Speicherplatz und ist komplett in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 2,69 Euro.

Build it! Miami Beach Resort HD (Full) läuft auf allen iPad ab iOS 5.1.1. Das Spiel braucht 342 MB Speicherplatz und ist komplett in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 4,49 Euro.

Miami Beach Resort

In diesem Spiel baust Du in 60 Jahren ein perfektes Ferienresort in Florida auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsehtipp: 30 Jahre Mac um 22.15 Uhr im TV

Solltet Ihr heute Zeit vor dem Fernsehen verbringen können, haben wir einen TV-Tipp: Es geht um den Mac.

Am 27. Januar wird Apples revolutionärer Computer 30 Jahre jung. In der SAT.1-Sendung “Planetopia” um 22.15 Uhr wird dieser Geburtstag mit einem Beitrag gewürdigt. Zu sehen bekommt Ihr viele alte Mac-Schätzchen – von den Anfängen bis zur Gegenwart. Titel des Beitrags: “30 Jahre Macintosh: Als der Computer cool wurde” (danke, Mark)

macintosh

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac Pro erst wieder ab März verfügbar

Mac Pro
Apples neuer Mac Pro ist, wie man dem Online-Shop entnehmen kann, erst wieder ab März lieferbar. Offenbar kommt der Hersteller mit der Produktion der Geräte nicht im selben Maß nach, wie Kunden es gerne kaufen möchten. Im deutschen Apple Online Store, wie in diversen anderen, wurden die Liefertermine für Apples neuen Mac Pro weiter nach hinten korrigiert. war zuvor Februar als Auslieferungstermin notiert, wird der neue Hochleistungsrechner jetzt erst wieder ab März ausgeliefert. Nachdem Apple das Produkt auf der WWDC offiziell vorgestellt hatte, wurde daraufhin erst Ende Dezember mit der Auslieferung begonnen. Seitdem allerdings ist der Mac Pro äußerst rar.

The post Neuer Mac Pro erst wieder ab März verfügbar appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Controllers for All: Mit dem PlayStation-Gamepad am iPhone und iPad spielen

Wer die Made-for-iPhone Spiel-Controller nicht mag, sondern den DualShock 3-Controller der PlayStation bevorzugt, dem hilft jetzt ein Jailbreak. Mit „Controllers for All“ lässt sich das PlayStation-Gamepad am iPhone, iPad oder iPod touch nutzen. Controllers for All ist ein Jailbreak-Tool, das es Nutzern von iOS 7 erlaubt, ein Sony-Gamepad als Steuergerät am iPhone oder iPad einzusetzen. Mit dem PS3-Gamepad lassen sich dann so populäre Spiele wie Tomb Raider, Grand Theft Auto: San Andreas oder Dead Trigger 2 kontrollieren.Benötigt wird dazu das Jailbreak-Tool auf dem iOS-Gerät und ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Origami Klopapier

Origami Klopapier

Wer seine motorischen Fähigkeiten etwas verbessern möchte, sollte es mal mit Origami versuchen. Mit diesem Klopapier lässt sich die japanische Papierfalttechnik nun auch kunstvoll auf dem stillen Örtchen ausüben. Auf dem Papier sind verschiedene Anleitungen gedruckt, die sich während des Klogangs kinderleicht nachbauen lassen. Kostenpunkt: drauf geschi**ene 6 Dollar.

What on Earth

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Nichts als die Wahrheit

Nichts als die Wahrheit
Rod Lurie

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Thriller

Als die Handschellen im Gerichtssaal klicken, weiß die Washingtoner Journalistin Rachel Armstrong kaum, wie ihr geschieht. Beugehaft! Denn sie weigert sich hartnäckig, den Namen ihres Informanten preiszugeben, mit dessen Hilfe sie in einer Aufsehen erregenden Titelstory die CIA-Agentin Erica Van Doren enttarnt hatte. Sie selbst hat den Schlüssel zu ihrer Zelle, stellt der Richter klar. Aber Rachel hat Prinzipien und dazu gehört, dass ein Journalist niemals seine Quelle preisgeben darf...

© 2009 by Elite Film AG

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 20 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News #021 – “Ich hasse Google!”

► Steve Wozniak auf der CeBIT ► iPhone 5C Vor-Ort Reparatur ► Google Hasser
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC Player für iOS erhält neue Funktionen & angepasstes Design

Auf dem Computer gehört der VLC Player zu den meistbenutzten Video-Playern. Auch die App für iOS kann sich sehen lassen.

VLC Player iOSEin Download, der eigentlich auf keinem iPhone oder iPad fehlen darf, ist der VLC Player für iOS (App Store-Link). Die kostenlose App kann Videos abspielen, die nicht speziell für die Wiedergabe auf iPhone oder iPad konvertiert wurden. Da der Download kostenlos ist, kann man hier auch nicht viel verkehrt machen. Mit dem heute veröffentlichten Update auf Version 2.2.0 ist der VLC Player auch wieder auf der Höhe der Zeit.

Sofort fällt das an iOS 7 angepasste Design ins Auge, wobei das aus meiner Sicht gar nicht so wichtig ist. Viel interessanter sind die technischen Neuerungen, die in den VLC Player für iOS integriert wurden. Unter anderem ist es jetzt möglich, Filme direkt vom Google Drive oder der Dropbox aus dem Internet zu streamen.

Ebenfalls hinzugekommen ist eine neue Gestensteuerung, eine verbesserte Mediathek und ein überarbeiteter WiFi-Upload. Alle neuen Funktionen und Optionen werden außerdem in einem kleinen Tutorial erklärt, wenn man die App zum ersten Mal startet.

Einen Konkurrenten des VLC Player für iOS wollen wir ebenfalls noch kurz nennen: Infuse (App Store-Link). Die App ist noch schicker gestaltet und eignet sich vor allem für Nutzer, die TV-Serien und Filme auf ihrem iPhone oder iPad ansehen wollen, denn zu jeder Datei werden im Menü die passenden Informationen angezeigt. Es ist sogar möglich, Untertitel in verschiedenen Sprachen aus dem Internet einzubinden. Die Vollversion von Infuse kostet 4,49 Euro.

Der Artikel VLC Player für iOS erhält neue Funktionen & angepasstes Design erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Neue Gerüchte zum Display

Das Thema iWatch sowie die Gerüchte rund um eine SmartWach aus Cupertino beschäftigen uns nun schon seit ein bis zwei Jahren. Je länger Apple die iWatch nicht vorstellt, desto intensiver werden die Mutmaßungen zu diesem Thema. Wir interpretieren dies mal als gutes Zeichen und hoffen weiterhin, dass Apple in diesem Jahr die iWatch präsentiert.

iwatch_konzept

Die jüngsten Informationen stammen aus Asien. Die Kollegen von DDaily wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Apple bei seiner iWatch auf ein 1,5“ Display setzt. Genauer gesagt soll es sich um ein 1,52 OLED (P-OLED) Display handeln von LG handeln. Das gleiche Display, welches LG bei seinem G Flex Smartphone einsetzt. Damit könnte Apple der iWatch ein gewölbtes Glas verpassen.

Kurz nachdem die Meldung seitens DDaily aufgesetzt wurde, verschwand diese allerdings wieder. Gforgames berichtet weiter, dass es in dem Bericht hieß, dass LG die Massenproduktion des iWatch Display zwischen Juli und September 2014 startet. Zunächst sei eine Produktion von 2 Millionen Einheiten geplant.

Warum wird ein Artikel veröffentlich und anschließend wieder gelöscht? Zwei Möglichkeiten sind denkbar. Der Artikel hat sich als falsch herausgestellt und die Kollegen haben diesen daraufhin wieder zurückgezogen oder man wurde von “wem auch immer” aufgefordert, den Artikel zu löschen.

Erst gestern sind wir hier auf Macerkopf.de ausführlich auf die iWatch eingegangen. Neben einer normalen Bluetooth-Anbindung zum iPhone könnte Apple diverse medizinische Sensoren in der iWatch verbauen, so dass dieser seine Gesundheit überwachen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Münchner Firma verklagt Apple – Vorwurf: Patentverletzung

Aus Bayern erreichen uns derzeit Meldungen der Firma IPCom. Diese soll Apple aufgrund von Patentverletzungen verklagt haben. Im Mittelpunkt steht ein Patent, welches Notrufe mittels einer bestimmten Nummer während Netzüberlastungen vorrangig behandelt.

apple gericht Münchner Firma verklagt Apple Vorwurf: Patentverletzung

IPCom gegen Apple. Das hat wohl niemand kommen sehen, oder doch? Das bayerische Unternehmen ist bekannt dafür, dass eine Patentklage auf die Nächste folgt und das schon fast im Akkord. Bei der auf Apple bezogenen Patentklage geht es um ein Patent für Notrufe, das durch die Nummer #100A spezifiziert wird. Durch diese Nummer werden ausgehende Notrufe, während Überlastungen der Handynetze, priviligiert behandelt.

Apple wird vorgeworfen eben dieses Patent zu nutzen ohne jegliche Lizenzgebühr zu zahlen. IPCom sah sich nun gezwungen gegen das Groß-Unternehmen vorzugehen und spricht eine Klage auf Schadensersatz aus. Apple reagiert gegen diesen Vorwurf mit einer Prüfung des Sachverhalts und hält auf einer Ungültigkeit des Patents fest. Apple steht damit nicht alleine da. Auch Unternehmen wie Nokia, HTC und Vodafone wurden von IPCom verklagt und leiteten ähnliche Schritte wie Apple ein. Am kommenden Mittwoch soll das Europäische Patentamt die Gültigkeit des Patents klären. Wir sind gespannt.

IPCom – der Patenthai

Unter Kritikern ist IPCom als Patenthai verschrieen. Dem Unternehmen wird vorgeworfen Patente lediglich zur Gebühreneintreibung zu nutzen. Schutz der Patente scheint bei IPCom nicht vorrangig zu sein, stattdessen sucht der Patenthai schon seit Jahren nach neuen Opfern. Samsung, die Deutsche Telekom und auch Blackberry leisten mittlerweile Lizenzzahlungen. Apple weigert sich, neben anderen Unternehmen, noch immer gegen diese Begleichung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sticky Anti-Slip Mat

iGadget-Tipp: Sticky Anti-Slip Mat ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Damit klebt das iPhone richtig auf dem Armaturenbrett. Super Preis!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 7.1 Beta 4 soll in Kürze erscheinen – Update

Vor wenigen Wochen veröffentlichte Apple die nunmehr dritte Beta-Version von iOS 7.1 für registrierte Entwickler. Nun soll laut einem Bericht von BGR die bereits vierte Beta von iOS 7.1 (Build 11D5127c) getestet werden, sodass das Release ebenso in naher Zukunft erfolgt.

iOS 7.1

Die letzte Beta-Version von iOS 7.1 besserte einige Bugs aus und führte zudem ein paar optische Änderungen ein, welche die Telefon-App und die Darstellung der Icons betraf. Bis zum offiziellen Release von iOS 7.1 für alle Kunden im März 2014 werden wohl insgesamt sechs Beta-Versionen veranschlagt.

Update

Soeben hat Apple iOS 7.1 Beta 4 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio Memos – Das Diktiergerät

Audio Memos ist ein professionelles Diktiergerät. Es ist einfach im Gebrauch, mit einer intuitiv steuerbaren Benutzeroberfläche, aber dennoch mit anspruchsvollen Funktionen. Dazu gehören z.B. Amplifizierung und Normalisierung der Lautstärke, Vergabe von Lesezeichen an jeder gewünschten Stelle, Aktivierung der Aufnahme durch Ihre Stimme, die Möglichkeit zur Aufnahmeeditierung, Kompression der Audiodateien und noch vieles mehr. Die meisten dieser Funktionen gibt es ausschließlich in diesem Programm, die es dadurch zu dem am weitesten fortgeschrittenen Diktiergerät für iOS machen.

TOP FUNKTIONEN

• Erstaunlich laut – hören Sie Ihre Memos.
• Höchste Qualität – einstellbar nach Wunsch.
• Multitasking – Aufnahme bei Gebrauch anderer Apps*.
• iCloud – Zugriff auf ihre Aufnahme von überall.

WEITERE FUNKTIONEN

• Senden Sie Ihre Memos per E-Mail.
• USB Datenübertragung.
• Suchen / Sortieren / Filtern von Aufnahmen.
• Veränderbare Scrubbing-Geschwindigkeit.
• Senden Sie Memos zu Ihrem Rechner über WLAN.
• Aufnahme auch im Sleep Modus ihres Geräts.
• Automatische Pause wenn ein Anruf kommt.
• Sperrcode für Anwendung.
• Professioneller Audio-Normalisierungsfilter.
• Filter vermeidet Sprünge und Verzerrungen.

UPDATES

Kaufen Sie jetzt und erhalten Sie kostenlose Updates.

ERWEITERUNG

Wenn Sie Audio Memos kaufen, erhalten Sie ein erstaunliches Diktiergerät, das die meisten Anforderungen befriedigt. Fortgeschrittene Benutzer können dann den in-App-Kauf nutzen, um noch weitere Funktionen zu ergänzen. Schauen Sie bei dem “Top in-App-Käufe” Abschnitt, auf unserer Website http://audiomemos.com oder dem Info-Bildschirm in Audio Memos, um die Preise für diese folgenden zusätzlichen Funktionen zu erfahren.

• Stimme aktiviert Aufnahmen – Schweigen stoppt.
• Dropbox, Google Drive, Box, Evernote, FTP, WebDAV unterstützen.
• Audio beliebig in die Aufnahme einfügen.
• Lesezeichen – einfache Navigation.
• Komprimierung – Versende viele Std. Aufnahme.
• Erinnerung einstellen.
• Einstellbare Lesegeschwindigkeit.
• Bilder zu einem Memo hinzufügen.
• Senden/löschen mehrerer Memos auf einmal.
• Bearbeiten Sie Memos (schneiden, verbinden).
• Timer aktiviert die Aufnahme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf iTunes-Guthabenkarten; Preissenkung für GaragePay

Rabatt auf iTunes-Guthabenkarten - die nordrhein-westfälische Supermarktkette Kaufpark bietet bis zum 25. Januar 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten für nur 20 Euro an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shortnews: Apple veröffentlicht iOS 7 Beta 4

icon-ios7

Vor knapp einer Stunde hat Apple die vierte Beta-Versionvon iOS 7 zum Download bereit gestellt. Wie üblich lässt sich das Update ”Over-The-Air” installieren. Wiederum sind einige Fehler behoben worden und die Kollegen von MacRumors nehmen an, dass noch eine weitere Beta-Version vor der Endgültigen erscheinen wird. Über die Neuerungen werden wir dann am morgigen Dienstag genauer berichten. Zudem hat Apple auch eine neue Version von Xcode 5.1 veröffentlicht, welche über die nötigen Entwicklerframeworks für iOS 7.1 Beta 4 verfügt.

IMG_0986

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 5.1 Beta 4 für Entwickler veröffentlicht

Xcode
Apple hat im Rahmen der Veröffentlichung von iOS 7.1 Beta 4 auch Xcode 5.1 Beta 4 für Entwickler veröffentlicht. Die neue Version bringt einige Verbesserungen mit, hat aber laut Release Notes noch einige Fehler. Entwickler können ab sofort auf Xcode 5.1 Beta 4 zurückgreifen. Die neue Ausgabe erlaubt das Entwickeln von Apps für OS X 10.8 und 10.9, sowie für iOS 7.1. Generelle Neuerung an 5.1 ist, dass ARM64 als Standard-Architektur unterstützt wird. Das kommt der Entwicklung von iOS-7-Apps für das iPhone 5s oder iPad Air und iPad mini Retina zu gute. Xcode 5.0 konnte die neue Architektur bereits bedienen, (...). Weiterlesen!

The post Xcode 5.1 Beta 4 für Entwickler veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Elixir – Liga der Unsterblichkeit

Unsere App des Tages Elixir – Die Liga der Unsterblichen ist ein gelungenes Abenteuer in Point-and-Click-Manier.

In dem Universal-Game werdet Ihr zum Detektiv untersucht einen Mordfall. Insgesamt gilt es 62 Screens zu durchwandern und zu durchsuchen. In diesen Motiven sind 21 verschiedene Minispiele und Rätsel versteckt. Ihr tippt verdächtige Gegenstände und Personen an, um sie zu untersuchen. Solltet Ihr einmal nicht mehr weiter wissen, könnt Ihr Euch auch Tipps geben lassen.

Elixir die Liga screen2

Elixir die Liga screen1

Viele Rätsel lassen sich nur lösen, indem Ihr verschiedene Gegenstände miteinander kombiniert. Neben den Gegenständen dürft Ihr Euch auch mit anderen Personen beschäftigen. Durch verschiedene Dialoge werdet Ihr über diverse Aspekte der schlüssigen und unterhaltsamen Story aufgeklärt. Ist Euch der Einsteiger-Modus zu einfach, könnt Ihr auch in den Experten-Modus wechseln, wo es dann keine Tipps und Hilfestellungen mehr gibt. Auch das Game Center ist integriert. Unterm Strich zeigt Entwickler G5 wieder einmal, dass er in der Kategorie Point-and-Click neben BigFish nicht zu unrecht Marktführer ist. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

Elixir: Die Liga der Unsterblichkeit (Full)
Keine Bewertungen
5,99 € (uni, 753 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50er Apps-Karte bei Interdiscount für Fr. 39.-

iPhone
Bei Interdiscount gibt es ab heute bis zum 26. Januar eine iTunes Karten-Aktion. Die Apps Karte, für alles im iTunes Store einsetzbar, gibt’s Fr. 11.- günstiger. Ihr spart Bares Geld, könnt für Fr. 50.- Lieder, Apps und Filme kaufen, bezahlt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Tower Siege Tower Siege
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 62 MB)
Necta Collecta Necta Collecta
(51)
2,69 € Gratis (uni, 130 MB)
Anodia Anodia
(4589)
2,69 € Gratis (uni, 25 MB)
iSays - Simon Says Game iSays - Simon Says Game
(78)
0,89 € Gratis (uni, 22 MB)
AirFox HD AirFox HD
(35)
1,79 € Gratis (uni, 17 MB)
Alien March Alien March
(34)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Tower of Fortune Tower of Fortune
(197)
0,89 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(24)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
PD -prope discoverer- PD -prope discoverer-
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 90 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(118)
3,59 € 2,69 € (uni, 287 MB)
FlickPig FlickPig
(74)
2,69 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Shufflepuck Cantina GOLD Shufflepuck Cantina GOLD
(27)
2,99 € 2,69 € (uni, 40 MB)
Spectre: Cybertank Wars
(15)
3,59 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(70)
5,49 € 3,59 € (iPhone, 87 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(70)
5,49 € 3,59 € (iPhone, 87 MB)
Archangel Archangel
(12)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Fantastic Contraption 2 Fantastic Contraption 2
(6)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 6.3 MB)
Battle of the Bulge Battle of the Bulge
(115)
4,49 € 3,59 € (uni, 506 MB)
Quantum Legacy Quantum Legacy
(6)
14,49 € Gratis (uni, 187 MB)
Drive on Moscow: War in the Snow
(27)
5,99 € 4,49 € (iPad, 326 MB)
NBA 2K13 NBA 2K13
(212)
6,99 € 2,69 € (uni, 1265 MB)
Grooh Grooh
(207)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(73)
2,69 € 0,99 € (uni, 88 MB)
RobotNGun RobotNGun
(313)
2,69 € Gratis (iPhone, 43 MB)
RobotNGunHD RobotNGunHD
(274)
3,59 € Gratis (iPad, 84 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Exlibris FB2 Exlibris FB2
(19)
2,69 € 0,99 € (uni, 8.1 MB)
Knots 3D (Knoten) Knots 3D (Knoten)
(544)
0,89 € Gratis (uni, 50 MB)
Website Maker with Dropbox Upload Integration Website Maker with Dropbox Upload Integration
(7)
8,99 € 4,49 € (iPad, 13 MB)
WikiLinks WikiLinks
(555)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(45)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer
(90)
6,99 € 3,59 € (uni, 30 MB)
Solar Walk - 3D Sonnensystem Solar Walk - 3D Sonnensystem
(2354)
2,69 € 0,89 € (uni, 222 MB)
MagicalPad MagicalPad
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 32 MB)
WiFi Mouse Pro(Wireless Mouse/Trackpad/Keyboard) WiFi Mouse Pro(Wireless Mouse/Trackpad/Keyboard)
(17)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 3.4 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
File Hub (USB+Wifi+Bluetooth+Cloud Storage+File Manager) File Hub (USB+Wifi+Bluetooth+Cloud Storage+File Manager)
(563)
2,69 € 1,79 € (uni, 29 MB)
Ultra-Dienstprogramme + Wecker Ultra-Dienstprogramme + Wecker
(400)
1,79 € Gratis (iPhone, 83 MB)
ReachFast - Contacts and Facetime for IOS7 ReachFast - Contacts and Facetime for IOS7
(9)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 5.7 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(73)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(14)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1599)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(25)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1276)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(264)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)

Gesundheit/Sport

Go Veggie! Go Veggie!
(162)
4,49 € 3,99 € (uni, 210 MB)
Hausmittel gegen Kinderkrankheiten Hausmittel gegen Kinderkrankheiten
(14)
2,69 € Gratis (uni, 32 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 14 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Navi/Reise

Foto/Video

ProCam XL 2 ProCam XL 2
(13)
0,99 € Gratis (iPad, 26 MB)
Grungetastic Grungetastic
(49)
0,89 € Gratis (iPhone, 59 MB)
Grungetastic HD Grungetastic HD
(13)
1,79 € Gratis (iPad, 59 MB)
Spark Kamera Spark Kamera
(164)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(129)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(9)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)

Musik/Podcasts

Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen Roadee Music - Neue Alben bei iTunes nie wieder verpassen
(20)
1,99 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Free Music Search Download Pro Free Music Search Download Pro
(22)
2,69 € 0,89 € (uni, 17 MB)
Strumtune™ Strumtune™
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Noisepad Noisepad
(15)
6,99 € Gratis (uni, 44 MB)
Turnplay - Der Nr. 1 Schallplattenspieler für das iPad Turnplay - Der Nr. 1 Schallplattenspieler für das iPad
(49)
4,49 € 1,79 € (iPad, 45 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(314)
4,49 € 3,59 € (uni, 7.5 MB)
iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(292)
2,69 € 1,79 € (uni, 10 MB)
SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(18)
5,49 € 2,69 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 3,59 € (uni, 592 MB)

Kinder

Vergiftung - Erste Hilfe für Kinder Vergiftung - Erste Hilfe für Kinder
(86)
2,69 € Gratis (uni, 40 MB)
Foldify Foldify
(114)
3,59 € 0,89 € (iPad, 47 MB)
Toca Hair Salon 2 Toca Hair Salon 2
(1212)
2,69 € 0,89 € (uni, 41 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dock aufräumen: So schaffen Sie Ordnung mit durchsichtigen Trennwänden

So etwas wie die optimale Einrichtung des Docks in OS X gibt es eigentlich nicht. Während die einen das Dock lieber am unteren Bildschirmrand haben, klebt das Dock bei anderen am linken oder rechten Bildschirmrand. Mit durchsichtigen Trennwänden kann allerdings jeder sein Dock etwas ordentlicher gestalten.Die Einrichtung der Trennwände ist relativ einfach. Öffnen Sie einfach die Terminal-App in den Dienstprogrammen und geben Sie folgenden Befehl ein:defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add '{"tile-type"="spacer-tile";}' && killall DockDer Befehl kann so oft wiederholt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Sega Weg – Kurswechsel bei Nintendo?

Nintendo kommt ins schlingern, der Chef verkündet ungeheuerliches und wir machen uns ein paar Gedanken dazu. Und zwar hier Verwandte Beiträge[iOS] SEGA Holiday SalePokémon kommt aufs iPhone…[UPDATE]…oder auch nicht[Mac/Win/Linux] The Cave – das neue Spiel von Ron Gilbert[iPad] Giana Sisters HD Free erschienenIst der iPod touch jetzt eine Spielkonsole?Zemanta
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Great Monster Trouble Great Monster Trouble
(5)
3,59 € 1,79 € (210 MB)
Ikaro Racing Ikaro Racing
(6)
3,59 € 1,79 € (225 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(5)
8,99 € 4,49 € (844 MB)
PipeRoll PipeRoll
(7)
2,69 € 0,89 € (51 MB)
Ricochet Infinity Ricochet Infinity
(5)
4,49 € 0,89 € (43 MB)
PipeRoll PipeRoll
(7)
2,69 € 0,89 € (51 MB)
Falcon 4.0: Allied Force
(23)
17,99 € 8,99 € (731 MB)
Hack RUN Hack RUN
(23)
2,69 € Gratis (2.7 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(81)
29,99 € 26,99 € (8169 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(38)
17,99 € 8,99 € (4048 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (8.9 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(14)
0,89 € Gratis (16 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(81)
26,99 € 17,99 € (592 MB)

Produktivität

Cobook Cobook
(206)
8,99 € Gratis (4.5 MB)
FolderBrander FolderBrander
(5)
8,99 € 6,99 € (3.2 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NeO NeO
(6)
8,99 € 5,99 € (37 MB)
CloudJot CloudJot
Keine Bewertungen
5,49 € 0,89 € (1 MB)
FolderWatch FolderWatch
(20)
6,99 € 5,99 € (10 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(36)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
Prototypr Prototypr
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (7.9 MB)
Taskdeck Taskdeck
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (2.3 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(15)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Collective Collective
(7)
1,79 € 0,89 € (1.5 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)
Fantastical Fantastical
(206)
17,99 € 8,99 € (10 MB)

Foto/Video

EasyBatchPhoto EasyBatchPhoto
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (2.6 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 2,69 € (1.5 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

beta 4 von iOS 7.1

iOS
Auf beta 3, vom 7. Januar, folgt beta 4. Die vierte Vorabversion von iOS 7.1 hat Apple heute den interessierten (registrierten Entwicklern) zur Verfügung gestellt. Die Neuerungen aus der dritten beta könnt ihr hier nachlesen. Veränderungen welche die heute ‘veröffentlichte’…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-App durchsucht TV-Mediatheken

Die App "Fernsehsuche" ermöglicht, die Mediatheken mehrerer deutscher TV-Sender zu durchforsten. Die Sendungen werden dann im integrierten Browser wiedergegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 4 an Entwickler ausgeteilt

iOS 7
Schneller als erwartet hat Apple soeben iOS 7.1 Beta 4 für iPhone, iPod touch und iPad an registrierte Apple-Entwickler ausgeteilt. iOS 7.1 Beta 4 kann per WiFi auf das iOS-Device des Nutzers geladen werden oder steht wie übelich auch über das Developer Central zum Download zur Verfügung. Beta 4 hat die Build-Nummer 11D5134c und ist zwischen 60 und 120 MB groß, je nach Gerät. Gerüchte über einen morgigen Release der jüngsten Beta wurden damit bereits eingeholt. Apple gibt den Hinweis aus, dass man von Beta 4 nicht auf frühere Versionen zurück wechseln kann, spart aber ansonsten mit Hinweisen über den (...). Weiterlesen!

The post iOS 7.1 Beta 4 an Entwickler ausgeteilt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book als Hörbuch: Die iOS-Stadtführer des Jourist-Verlag

iconDer Hamburger Jourist-Verlag verkauft seine im iBookstore erhältlichen Reiseführer für 10 Weltstädte zumindest auf dem Papier der Pressemitteilung unter Wert. „40 Seiten“ zum Preis von 3,99 Euro klingt zunächst nicht unbedingt nach einer guten Investition, nach genauerem Hinsehen können wir die E-Books aber durchaus für die Planung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1 Beta 4! *Update*

Die 4. iOS 7.1 Beta ist da! Knapp zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 7.1 Beta 3 ist nun die nächste Vorabversion für Entwickler erhältlich.

Das Update lässt sich, sofern schon eine iOS 7.1 Beta auf dem iDevice installiert wie immer ganz einfach direkt vom iDevice über die Softwareaktualisierung laden. An alle Jailbreaker sei gesagt, Finger weg. Apple wird mit dieser Beta höchstwahrscheinlich den evasi0n 7-Jailbreak unbrauchbar machen.

Sobald wir wissen was neu in dieser Beta ist werden ihr das in diesem Artikel ergänzen.

iOS 7.1 Beta 4

Update:

Soviel wie in Beta 3 hat sich zumindest optisch nicht getan, aber die ein oder andere Änderung gibt es dennoch:

Was sofort auffällt ist die neue “Zum Entsperren streichen”-Animation am Sperrbildschirm. Wir sind davon nicht ganz überzeugt und denken, dass diese bis zum finalen Release von iOS 7.1 noch einmal überarbeitet wird.

Direktlink

Diese neue Animation findet sich auch beim Ausschalt-Slider wieder. Mehr Neuerungen konnten wir bisher allerdings nicht feststellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 7.1 Beta 4 für Entwickler frei

Apple hat soeben die vierte Beta von iOS 7.1 für Entwickler freigegeben. Wie üblich lässt sich diese entweder für die verschiedenen Geräte über die Apple Developer Connection oder "Over-The-Air" direkt auf die iOS-Geräte herunterladen, vorausgesetzt diese laufen bereits mit einer voherigen Beta-Version von iOS 7.1. Laut MacRumors.com sind allerdings noch einige Fehler in iOS 7.1 Beta 4 zu f ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 4 für Entwickler da [UPDATE]

Das geht zügig: Apple soll die Beta 4 von iOS 7.1 bereits an erste Testpartner verteilt haben.

Update 19:11 Uhr: Registrierte Entwickler können das Update auf die 4. Beta von iOS 7.1 nun laden.

Schon morgen könnten Entwickler dann von Apple offiziell bedacht werden. Alle User werden vermutlich erst im März Zugriff haben. Die vorerst letzte Beta für Entwickler hatte Apple am 7. Januar ausgegeben. Die 4. Beta soll laut BGR vor allem Fehler in der Adressbuch-App beheben, die Telefon UI soll weiter angepasst werden – und diverse Bugs stehen auf der Bearbeitungsliste.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. Januar (7 News)

Das Wochenende ist endlich vorbei, unser News-Ticker geht heute in die nächste Runde. Was ist in der Apple-Welt los?

+++ 19:10 Uhr – iOS 7.1: Vierte Beta veröffentlicht +++
Registrierte Entwickler können ab sofort die vierte Beta-Version von iOS 7.1 aus dem Developer Center laden. Was sich in der neuen Version getan hat, teilen wir euch morgen Vormittag mit. Bis dahin könnt ihr in unserem Forum diskutieren.

+++ 16:30 Uhr – Vodafone: Netlock bei iPhones entfernt +++
Gute Nachrichten für alle Vodafone-Kunden: Alle neuen und bereits verkauften iPhones sind ab sofort ohne Netlock und damit nicht mehr an Vodafone gebunden. Das wurde im Twitter-Account des Providers bestätigt.

+++ 13:10 Uhr – iPad mini nur 249 Euro +++
Bei Cyberport gibt es heute das iPad mini (1. Generation) mit 16 GB und WiFi für nur 249 Euro (zum Angebot). Sonst kostet das iPad mini 289 Euro, derzeit bietet Cyberport den günstigsten Internetpreis an. Der Versand ist kostenlos.

+++ 12:20 Uhr – MyTaxi: Guthaben zum halben Preis +++
MyTaxi ist ja zuletzt ein wenig in die Kritik geraten und rudert nun zurück. Wer die Chance haben will, bei der nächsten Taxifahrt bis zu 50 Prozent zu sparen, kann sich bei Groupon mit Gutscheinen für die MyTaxi-App eindecken.

+++ 10:15 Uhr – PS3-Controller: Per Jailbreak nutzen +++
Wer sein iPhone und iPad mit einem Jailbreak ausgestattet hat, muss sich keinen überteuerten iOS-Gamecontroller kaufen. Stattdessen kann man das PS3-Gamepad und das Tool “Controllers for All” auf dem Jailbreak-Shop Cydia nutzen.

+++ 10:10 Uhr – Lightroom: 99 US-Dollar pro Jahr? +++
Am Wochenende ist Lightroom für das iPad kurzzeitig auf der Adobe-Webseite aufgetaucht. Die Photo-Software will sich Adobe wohl teuer bezahlen lassen, es ist von einer jährlichen Gebühr in Höhe von 99 US-Dollar die Rede.

+++ 10:05 Uhr – iTunes-Karten: Ab heute reduziert +++
Wer es immer noch nicht mitbekommen hat: Ab heute gibt es bei REWE und Kaufpark 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthabenkarten im Wert von 25 Euro.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 4 ist da

Weiter geht es auf dem Weg zur finalen Version von iOS 7.1. Vorhin hatten wir schon spekuliert, nun hat Apple mit iOS 7.1 Beta 4 eine weitere Entwicklerversion des nächsten größeren Updates seines mobilen Betriebssystem freigegeben. Eingetragene Entwickler können iOS 7.1. Beta 4 ab sofort über das Apple Dev Center oder over-the-air direkt an ihrem iOS-Gerät herunterladen. Für den OTA-Download ist die iOS 7.1 Beta 3 Voraussetzung. Die neue Version trägt die Build 11D5134c. Auf einem unserer Testgeräte war der Download 31,2MB groß.

ios71b4

So wie bei den letzten Beta-Versionen ist auch die iOS 7.1 Beta 4 mit folgenden Geräten kompatibel: iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 5, iPhone 4S, iPhone 4, iPad Air, iPad 4, iPad 3, iPad 2, iPad mini, iPad mini mit Retina Display und iPod touch 5G.

Seit Mitte November 2013 arbeitet Apple nun intensiv an iOS 7.1. Zum damaligen Zeitpunkt erschien die erste Beta. Mittlerweile sind wir bei Beta 4 angekommen und es zeigt sich deutlich, in welche Richtung es geht. In den Release-Notes heißt es „Diese Betaversion von iOS 7.1 enthält Fehlerbehebungen und Verbesserungen“.

Apple hat zahlreiche Fehler beseitigt, die sich in iOS 7.0.x eingeschlichen hatten. Das ganze System läuft deutlich harmonischer, schneller und flüssiger. Darüberhinaus hat Apple einige optische Anpassungen vorgenommen (z.B. bei der Tastatur, beim Ausschalten-Bildschirm, in der Telefon-App) und neue Funktionen implementiert. Dazu zählen Neuerungen bei den Bedienelementen, eine dunkle Tastatur, neue Ansichten beim Kalender, eine überarbeitete Musikangabe im Control Center und neue Hintergrundbilder. Zudem könnt ihr definieren, ob bei den Hintergrundbildern die Bewegung (Parallax) eingeschaltet werden soll.

Welche Veränderungen die iOS 7.1 Beta 4 im Vergleich zur Beta 3 steht zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht fest. Sobald uns gleich die ersten Veränderungen vorliegen, melden wir uns wieder. Die Neuerungen der Beta 1, Beta 2 und Beta 3 findet ihr hier. Inoffiziell heißt es, dass die finale Version von iOS 7.1 im März 2014 erscheint.

Zusätzlich hat Apple Xcode 5.1 Beta 4 und AppleTV Software Beta 4 veröffentlicht.

Update 19:22 Uhr: Den Release-Notes sind die ersten Verbesserungen zu entnehmen. So wurde ein Fehler in der Nachrichten-App behoben, bei der ein Fehler kurz nach dem Versand einer Nachricht angezeigt wurde.

Update_2 19:40 Uhr

ios71b4_2

Die “Zum Entsperren streichen” Animation hat sich leicht geändert. Die gleiche Veränderung gibt es beim “Ausschalten-Bildschirm”.

ios71b4_3

Auch wenn man es kaum sieht, das Foto-Icon hat sich ebenso leicht verändert. Der Icon-Hintergrund wirkt weißer (vielleicht ist es auch nur Einbildung). Zudem soll Apple in einigen Ländern eine männliche Stimme zu Siri hinzugefügt haben.

Update_3 20:24 Uhr

ios71b4_4

Der Button in der Telefon-App zum “Hinzufügen von neuen Telefon-Nummern” wurde versetzt und befindet sich nun als “+” links neben der Nummer. Zudem scheint Apple das System weiter optimiert zu haben. Es läuft noch einmal minimal flüssiger als die Beta 3.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7.1 Beta 4 – Alle Neuerungen [BILDER]

iOS 7 SDK Developer Entwickler

Vor wenigen Sekunden hat Apple die vierte Beta von iOS 7.1 für alle registrierten Entwickler freigegeben. Beta 3 brachte bereits wie ihre Vorgänger diverse UI Optimierungen und Perfomance Verbesserungen mit sich. Mit dieser Aktualisierung kommt auch Xcode 5.1 Developer Preview 4 und eine neue Version der Apple TV Software.

Falls ihr Neuerungen entdeckt, sendet uns eine Nachricht am besten mit Screenshot via Facebook oder Twitter.

Neuerungen in der vierten Beta von iOS 7.1:

  • Bug Fixes
  • Leicht optimiertes Design beim Entsperrschriftzug (Danke Lino!)
  • Überarbeitetes Icon der Fotos App (s. Screenshot) UPDATE: Das vermeintlich “neue” Icon sich als Photoshop-Fake herausgestellt
  • Einige Länder verfügen nun auch über eine männliche Siri Stimme
  • Kleine Optimierungen in der Telefon App (Danke Lino!)
  • Perfomance und Geschwindidkeits Verbesserungen
  • Fehlerbehebungen in der Nachrichten App
  • Ebenfalls leicht überarbeitetes UI beim Entsperrenschriftzug, sobald neue Nachrichten eingetroffen sind

slide-2-500x221
BecW8siCQAA7cZM
BeckxN6CMAAS9an
BecZwQaIgAAZqOm (1)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt iOS 7.1 Beta 4 an registrierte Entwickler

Soeben hat Apple die vierte Beta von iOS 7.1 an registrierte Entwickler verteilt. Der Download kommt im Zuge der jüngsten Informationen von BGR, die aber von einem morgigen Release ausgegangen sind.

Über Neuerungen in Beta 4 werden wir euch mit einem Update in diesem Artikel unterrichten.

1390241233 Apple verteilt iOS 7.1 Beta 4 an registrierte Entwickler

Kurz aufgelistet

  • Stabilitätsverbesserungen

  • iMessage-Fehler beim Senden der Nachrichten wurde behoben

  • Design-Modifizierungen am “Zum Entsperren streichen”. (Danke Dimitri)

1390242970 Apple verteilt iOS 7.1 Beta 4 an registrierte Entwickler

Die Neuerungen im Video

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht vierte Beta von iOS 7.1 für registrierte Entwickler

Vor wenigen Minuten veröffentlichte Apple die vierte Beta von iOS 7.1. Das Update steht direkt über die Softwareaktualisierung und dem Developer Center zum Download bereit. Anwender, die eine frühere Betaversion auf ihrem Geräten haben, sollten das Update möglichst bald durchführen. Alle Betaversionen haben ein internes "Ablaufdatum" und danach verweigert das Gerät den Dienst. Wir freuen uns auf eure Erfahrungsberichte. Ob ein Jailbreak auf der vierten Beta funktioniert ist zur Zeit noch unklar. Wenn es Neuigkeiten gibt, erfahrt ihr es hier. Die Release Notes werden in kürze nachgetragen.

Release Notes
iOS 7.1 Release Notes
Introduction
iOS SDK 7.1 provides support for developing iOS apps, and it includes the complete set of Xcode tools, compilers, and frameworks for creating apps for iOS and OS X. These tools include the Xcode IDE and the Instruments analysis tool, among many others.

With this software you can develop apps for iPhone, iPad, or iPod touch running iOS 7. You can also test your apps using the included iOS Simulator, which supports iOS 7. iOS SDK 7.1 requires a Mac computer running OS X v10.8.4 (Mountain Lion) or later.

This version of iOS is intended for installation only on devices registered with the Apple Developer Program. Attempting to install this version of iOS in an unauthorized manner could put your device in an unusable state.

For more information and additional support resources, visit http://developer.apple.com/programs/ios/.

Bug Reporting
To report any bugs not mentioned in the Notes and Known Issues section, use the Apple Bug Reporter on the Apple Developer website (http://developer.apple.com/bugreporter/). Additionally, you may discuss these issues and iOS SDK 7.1 in the Apple Developer Forums: http://devforums.apple.com. To get more information about iCloud for Developers, go to http://developer.apple.com/icloud.

Notes and Known Issues
The following issues relate to using iOS SDK 7.1 beta 4 to develop code.

Bluetooth
Known Issue
32-bit apps running on a 64-bit device cannot attach to BTServer.

CFNetwork
Notes
A compatibility behavior has been added to address an issue where some web servers would send the wrong Content-Length value for “Content-Encoding: gzip” content. Previously, NSURLConnection and NSURLSession would send a “network connection was lost” / NSURLErrorNetworkConnectionLost (-1005) error in this situation.

The compatibility behavior applies only if the Content-Length value exactly matches the expanded gzip’d content. It won’t apply for “off by 1” or similar miscounting.

Messages
Fixed in iOS 7.1 beta 4
Messages no longer indicates a send failure immediately after sending.

Safari
Notes
A property, minimal-ui, has been added for the viewport meta tag key that allows minimizing the top and bottom bars on the iPhone as the page loads. While on a page using minimal-ui, tapping the top bar brings the bars back. Tapping back in the content dismisses them again.

For example, use.

UIKit
Known Issues
Bar button background images are ignored in apps built and deployed to iOS 7.1 when they are set using UIBarButtonItem setBackgroundImage:forState:style:barMetrics: with UIBarButtonItemStyleBordered as the style argument.
Workaround: Use UIBarButtonItemStylePlain or UIBarButtonItemStyleAny in this case, or use UIBarButtonItem setBackgroundImage:forState:barMetrics:.

If a UITextField or a UILabel that is baseline aligned with constraints has attributes that change after the constraints have been added, the layout may be incorrect. The exception to this is -setFont: on UILabel, which should work as expected.
Workaround: Avoid making changes in UITextField or UILabel after adding baseline-alignment constraints. If you must make changes, you should remove the constraints and then reapply them afterward. Note that this is a performance hit, so don’t do it unless it is necessary.

The backIndicatorTransitionMaskImage from a storyboard or a xib will not be interpreted correctly at runtime.
Workaround: Set the backIndicatorTransitionMaskImage in code.


Ablaufdatum: 03.03.2014

Geräte ohne UDID-Eintragung lassen sich seit iOS 7.1 Beta 2 nicht mehr aktivieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht vierte Beta von iOS 7.1 [UPDATE]

Ich hatte vorhin kurz getwittert, wie sinnlos ich es finde, dass inzwischen sogar schon Gerüchte zu vermeintlichen Veröffentlichungsdaten von iOS-Betas feierlich durch das Internet getrieben werden. So hieß es vor wenigen Stunden überall auf Basis einer Information der Kollegen vom BGR, dass die vierte Beta von iOS 7.1 eventuell schon morgen erscheinen könnte. Zahlreiche Webseiten sprangen jubelnd auf den Zug auf und dürfen nun wieder zurückrudern. Die vierte Beta ist nämlich zur gewohnten Zeit vor wenigen Minuten bereits heute erschienen. Geschwindigkeit ist also doch keine Hexerei. Sobald sich erwähnenswerte Neuerungen in der neuen Vorabversion ergeben sollten, werde ich diesen Artikel entsprechend aktualisieren. Ohne Ankündigung eines möglichen Zeitpunkts.

UPDATE: Die Neuerungen halten sich stark in Grenzen, was darauf hin deuten könnte, dass Apple sich auf die Verbesserung der Stabilität verlegt und damit langsam auf die Zielgerade mit dieser Version einbiegt.  In der vierten Beta hat Apple eine neue Animation für die Entsperr- und Ausschalthinweise verbaut, die nun ein wenig auffälliger und kräftiger wirken. In der Telefon-App wurde das Hinzufügen von manuell eingetippten Nummern zum Adressbuch leicht verändert und in der Nachrichten-App hat das Scrollen nun einen kleinen Bounce, ähnlich dem des Kontrollzentrums erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welche Auflösung wäre für das iPhone 6 am besten?

iphone6_NWE_martinhajek_4-640x480

Nachdem das iPhone 5S nicht mit einem größeren Display ausgestattet worden ist, geht nun in diesem Jahr die Rechnerei rund um ein neues und größeres iPhone-Display los. Es wird angenommen, dass Apple wahrscheinlich eine sehr untypische Auflösung anstreben wird, um die App-Entwickler nicht ganz vor den Kopf zu stoßen. Daher geht man von einer Auflösung von 1420 x 800 Pixel aus. In der Grafik unten ist der deutliche Unterschied zwischen einem iPhone 5S und einem möglichen iPhone 6-Display zu erkennen. Für viele wäre dieser Größenunterschied genau ideal.

sizes

Doch wer denkt an die Apps?
In diesem Fall denkt wirklich jeder an die App-Entwickler. Im Moment verfügt das iPhone 5 bei der normalen iPhone-Auflösung von 1136 x 640 Pixel über eine Pixeldichte von 326 ppi. Skaliert man nun die Pixeldichte mit der oben genannten Auflösung nach oben, erhält man eine Pixeldichte von 260 ppi und damit einen ähnlichen Wert wie beim iPad Air, welches über ein sehr gutes Display verfügt (264 ppi beim iPad Air). Somit würde keine App angepasst werden müssen und auch die Qualität der Apps wären unverändert, da das menschliche Auge den Unterschied so oder so nicht erkennen könnte. Für Apple wäre dies die ideale Lösung.

Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone entfernt Netlock des iPhone 5S

Zum Verkaufsstart des iPhone 5S setzte Vodafone auf den Netlock, so dass eine Nutzung ausschließlich im Netz von Vodafone möglich war. Nach einigen Protesten gab man jedoch bekannt, dass die Sperre Anfang 2014 aufgehoben werden soll. Heute verkündete Vodafone via Twitter, dass bei allen iPhones der Netlock entfernt wurde. Dies gilt sowohl für bereits erworbene iPhones, als auch für Neugeräte. Um den Netlock zu entfernen, müsst ihr das iPhone mit iTunes synchronisieren. Bei einigen soll auch bereits das Einlegen einer SIM-Karte eines anderen Anbieters ausgereicht haben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rail Maze 2

Rail Maze 2 bereitet Dir noch mehr Spaß und Freunde in der Welt von Rail Maze.

Zusätzliche Levels, neue graphische Umgebung und vieles mehr in der Rail Maze 2.0.

Rail Maze ist das neue Spiel von Spooky House Studios, den Machern von Megaapps wie: Rail Maze and Bubble Explode.

Dank den Onlinelevels gibt es unendlich viel anspruchsvollen und einzigartigen Puzzles. Entgehe Piraten und Geister auf den Schienen, schalte die Ampeln um und versuche Lava- und Dampfausbrüche zu vermeiden! Viel Spaß damit!

Jetzt kannst du deine eigenen Levels kreieren und diese mit deinen Freunden teilen!

Eigenschaften:

* 100+ Puzzles
* Unbegrenzte Anzahl von virtuellen Onlinelevels
* Lava- und Dampfausbrüche
* Verschiebbare und umschaltbare Schienen
* Piraten- und Geisterzüge
* Unendlich lange Züge
* Unterirdische Tunnel
* Ampeln, die du selbst umschalten kannst
* 3 Spielumgebungen:
- Wild West
- Arktis
- Kerker

Zusätzliche Optionen sind als InAppKauf verfügbar:
- Lösungen
- Tickets
- Rotationen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll knapp 60 Millionen iPhones im Weihnachtsquartal 2013 verkauft haben

Bevor Apple die offiziellen Zahlen für das zurückliegende vierte Quartal 2013 in der kommenden Woche veröffentlichen wird, folgen nun bereits einige Prognosen zu den Werten von Analysten. Diese berichten von einer rekordverdächtigen Anzahl verkaufter iPhones zwischen dem Oktober und Dezember 2013.

iPhone 5s und 5c weltweit

Der Journalist Philip Elmer-Dewitt vom Wirtschaftsmagazin Forbes sammelte Prognosen von insgesamt 44 verschiedenen Analysten zu den Verkaufszahlen der iPhones. Demnach soll Apple mindestens 50 Millionen iPhones verkauft haben, was einem Plus in Höhe von 16 Prozent gegenüber den Werten aus dem Vorjahr entsprechen würde. Die 50 Millionen verkauften Einheiten stellen den durchschnittlichen Wert der Aufstellung des Forbes-Journalisten dar. Einige Experten sind jedoch der Meinung, dass Apple auch knapp 60 Millionen iPhones verkauft habe. So zum Beispiel Chris Whitmore von der Deutschen Bank, der mit 58 Millionen verkauften Einheiten der Apple-Smartphones kalkuliert.

Am 27. Januar wird Apple die finalen Zahlen zum abgelaufenen Quartal veröffentlichen. Bis dahin werden die Spekulationen mit Sicherheit weiter anhalten. Gespannt dürfen die Experten zudem über die Zukunft von Apple sein. So konnten mit China Mobile und NTT DoCoMo nämlich zwei strategisch sehr wichtige Partner für den asiatischen Raum gewonnen werden, die ab sofort iPhones mit im Portfolio führen. Durch diese Kooperationen erreicht Apple mehr als 800 Millionen neue potenzielle Kunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Neue iOS-7.1-Betaversion kurz vor Veröffentlichung (Update)

Apple bereitet laut einem Bericht von BGR die Veröffentlichung der nächsten iOS-7.1-Betaversion für Entwickler vor. Bereits am morgigen Dienstag könnte es soweit sein, schreibt die Web-Site unter Berufung informierte Kreise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei Apps zur Kindergesundheit heute in der Vollversion kostenlos

Hausmittel_App_IconGleich drei Apps werden heute vom App Herausgeber Kigorosa in der Vollversion verschenkt: Vergiftung – Erste Hilfe für Kinder, Babymassage und Hausmittel gegen Kinderkrankheiten. Alle drei Apps kosten normal jeweils 2,69 Euro – das ist also für Eltern ein wirklich guter Deal heute.

Jeder, der Kinder hat, kennt die Situation. Wenn etwas mit den Kleinen nicht in Ordnung ist, dann möchte man sofort helfen. Die hier vorgestellten Apps können dabei hilfreich sein, sie ersetzen aber nicht den Besuch beim Kinderarzt. Unter Umständen vermeiden Eltern mit Hilfe dieser Apps aber auch schon die Situation, die einen Arztbesuch erforderlich machen kann.

Vergiftung – Erste Hilfe für Kinder hatten wir schon einmal vorgestellt (hier). Die App hilft bei Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von Vergiftungen. Sie bietet darüber hinaus die Giftnotrufnummern für 90 Länder und kennt die Wirkung von über 150 Pflanzen und Pilzen, 130 Medikamenten und anderen Stoffen, die Vergiftungen auslösen können.

Vergiftung - Erste Hilfe für Kinder App

Übersichtlich gestaltet bietet die App Hinweise zur ersten Hilfe.

Die zweite App Hausmittel gegen Kinderkrankheiten bietet neben noch bekannten Hausmitteln wie z.B. geriebenem Apfel, Zwiebelsäcken und Wadenwickel über 130 erprobte Rezepte für fast jedes Wehwehchen und für die verschiedenen Altersstufen. Ob Aufguss, Salbe oder Tee – hier ist für jeden was dabei! Die Rezepte sind bebildert, verfügen über eine interaktive Zutaten-/Einkaufsliste, leicht verständliche Anleitungen, praktische Tipps und Tricks sowie Informationen zur Wirkungsweise.

Schaff Dir Deine eigene, ganz individuelle Heilmittel-App, indem Du Rezepte ausprobierst, mit Notizen versiehst und diejenigen markierst, die Deinen Kindern bei den verschiedensten Beschwerden auf ganz natürliche Weise und ohne große Nebenwirkungen geholfen haben. So gelingt es Dir mit jedem Mal schneller deinen kleinen Liebling liebevoll und natürlich gesund zu pflegen.

Kinder unter 10 Jahren sind viel öfter krank als wir Erwachsenen. Ihr Immunsystem ist noch nicht so gut ausgebildet wie das unsere. So ist für sie in der Winterzeit ein Infekt pro Monat nicht besonders ungewöhnlich. Es lohnt sich also, dir anfangs ein bisschen mehr Zeit für dein krankes Kind zu nehmen und das ein oder andere natürliche Hausmittel auszuprobieren und die harten Bandagen industrieller Präparate so zu umgehen.

Kinder unter 10 Jahren sind viel öfter krank als wir Erwachsenen. Ihr Immunsystem ist noch nicht so gut ausgebildet wie das unsere. So ist für sie in der Winterzeit ein Infekt pro Monat nicht besonders ungewöhnlich. Es lohnt sich also, Dir anfangs ein bisschen mehr Zeit für Dein krankes Kind zu nehmen und das ein oder andere natürliche Hausmittel auszuprobieren und industrielle Präparate so zu vermeiden.

Die dritte App Babymassage führt Eltern in die Kunst der Babymassage ein. Die App zeigt 50 Massagegriffe und fünf Baby-Yoga-Übungen. Dazu gibt es Einiges an Hintergrundwissen und detaillierte und bebilderte Anleitungen.

Mit einem übersichtlichen Theorieteil informiert die App zunächst über Vorteile der Babymassage, Rahmenbedingungen und das grundsätzliche Vorgehen bei einer Babymassage. Bilder und Texte veranschaulichen die Ausführung der einzelnen Griffe und machen die Massage so für jedermann – ob mit oder ohne Vorwissen – leicht erlernbar. Durch die Nutzung der Audiotracks wird ein Wechsel zwischen Massage und Lektüre vermieden. Du kannst dich so vollständig deinem Baby widmen. Gleichzeitig kannst du deine Massage von entspannender Hintergrundmusik begleiten lassen.

Je älter dein Kind wird, umso länger und spielerischer wird eure Massageeinheit. Mit einer Sammlung von passenden Kinderreimen und Liedern gibt die App Anregung, wie ihr Massagen auch für ältere Kinder attraktiv gestalten könnt.

Abgesehen von den einzelnen Griffen hat Herausgeber Kigorosa außerdem 11 Massageeinheiten für Euch vorprogrammiert. Hierbei handelt es sich um Grifffolgen, die sich für besondere Situationen, Alter oder Beschwerden eignen. Darüber hinaus sind die Griffe natürlich beliebig kombinierbar. Mit der App könnt Ihr Euch ohne großen Aufwand darum auch eigene Massageprogramme zusammenstellen und über den Player automatisch abspielen lassen.

Und als kleines Extra haben die Herausgeber für alle diejenigen, die ihr Baby mit einem besonderen Öl verwöhnen möchten, noch eine kurze Ölkunde und schöne Rezepte für die eigene Herstellung zusammengestellt.

Babymassage App

Mit dieser App entdeckt Ihr die Babymassage als kleines Verwöhnprogramm für die Kleinsten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Deal: Schnurloser Musikadapter für Bluetooth Audiogeräte von Logitech im Angebot

Gerade haben wir ein sehr interessantes Angebot auf Amazon entdeckt, welches wir euch nicht vorenthalten wollten.

Aktuell gibt es den “Schnurlosen Musikadapter für Bluetooth Audiogeräte” von Logitech stark reduziert. Dieser Adapter behebt ein sicherlich auch bei dem ein oder anderen von euch bekanntes Problem. Man will Musik an einer Anlage vom Smartphone abspielen, aber das Gerät weiterhin frei verwenden und nicht an einem Kabel oder an einer Dock “hängen”. Kabellose Übertragungswege über Bluetooth oder AirPlay unterstützt eure Anlage aber nicht.

Mit dem Adapter ist das kein Problem mehr! Alles was benötigt ist, ist ein AUX- oder Cinch-Eingang, was aber eigentlich bei fast jeder Musikanlage gegeben sein dürfte. Den Adapter verbindet ihr dann einfach über ein AUX- oder Cinch-Kabel mit der Anlage und fertig. Nun könnt ihr eure Musik vom Smartphone bequem über Bluetooth streamen.

Eine tolle Lösung für all diejenigen, die standardmäßig keine kabellose Technik bei ihrer Anlage besitzen. Der Adapter aus dem Hause Logitech kann derzeit für nur 21,99€ statt 40€ gekauft werden. Damit lassen sich immerhin 46% sparen, die meisten Amazon-Kunden sind auch höchstzufrieden und vergeben 4,5 von 5 Sternen bei über 1.000 Bewertungen.

Zum Angebot

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone bei Vodafone ohne Netlock

Vodafone-Campus
Das iPhone bei Vodafone gibt es ab sofort ohne Netlock. Alle Apple-Smartphones, die beim Netzbetreiber gekauft wurden, können ab heute mit jeder beliebigen SIM-Karte betrieben werden. Das teilte der Konzern via Twitter mit. Wer bei Vodafone ein iPhone gekauft hat, konnte es bislang nur im Vodafone-Netz betreiben. Via Twitter kündigte das Unternehmen an, dass alle ab heute verkauften iPhones ohne Netlock auskommen werden. iPhones, die in der Vergangenheit gekauft wurden, werden automatisch für alle SIM-Karten freigeschaltet. Vodafone geht damit einen interessanten Schritt zurück. Beim größten Konkurrenten, der Telekom, ist die Beschränkung auf die eigenen Karten allgegenwärtig. Lediglich, wenn das iPhone (...). Weiterlesen!

The post iPhone bei Vodafone ohne Netlock appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Knots 3D (Knoten) – 94 Knoten samt Anleitung durch 3D Animationen

Wer seine Schuhe zubinden möchte und nicht auf einen Klettverschluss setzt, muss zunächst einen Knoten machen, bevor die Schleife folgen kann. Die 94 Knoten in dieser App sind jedoch weit komplizierter und teilweise mit kleinen Zusatzfunktionen ausgestattet. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scribe funkt per Bluetooth: Daten vom Mac in die iPhone-Zwischenablage kopieren

Apps, die Daten vom Mac automatisch in die Zwischenablage des iPhones kopieren, haben wir euch schon einige vorgestellt – Scribe funktioniert allerdings etwas anders.

Scribe

Eine Telefonnummer kopieren, einen Text einfügen, ein kleines Bild auf das iPhone übertragen – diese Sachen macht man entweder manuell oder per E-Mail, komfortabel ist das nicht. Leichter geht es mit der erst vor wenigen Tagen erschienenen Mac-Applikation Scribe (Mac Store-Link), die 2,69 Euro kosten und mit einer kostenlosen iPhone-App kommuniziert. Im Gegensatz zu anderen Apps dieser Art setzt Scribe allerdings nicht auf eine WLAN-Verbindung zwischen Mac und iPhone.

Stattdessen wird Bluetooth genutzt, um die Daten zwischen Mac und iPhone zu übertragen. Dazu ist mindestens Bluetooth 4.0 und ein recht aktuelles Gerät notwendig, dafür funktioniert das Tool aber unabhängig vom Standort – das ist gerade unterwegs mit dem MacBook eine praktische Angelegenheit. Durch den Low-Energie-Modus des neuen Bluetooth-Protokolls hält sich der zusätzliche Energieverbrauch mehr als in Grenzen.

Hat man die Verbindung zwischen iPhone und Mac hergestellt, was trotz der englischsprachigen Anleitung kein Problem sein sollte, funktioniert Scribe eigentlich fast von selbst. Man kann Texte, Wörter oder sogar kleinere Bilder per CMD + SHIFT + X automatisch vom Mac auf das iPhone transferieren. Dort landen die Daten direkt in der Zwischenablage und können beliebig eingefügt werden, auch wenn Scribe auf dem iPhone im Hintergrund läuft. Alternativ kann man die Daten auch über das Kontextmenü kopieren, wenn man ansonsten Knoten in den Fingern hätte.

Viel mehr gibt es zu Scribe eigentlich nicht zu sagen, die App funktioniert einfach und gut. Praktisch ist sicherlich der Verlauf in der iPhone-App, denn so kann man auch mehrere Sachen hintereinander vom Mac kopieren, ohne dass etwas verloren geht.

Eine Kleinigkeit hätten wir dann aber noch: Die Daten lassen sich nur vom Mac auf das iPhone kopieren. Uns würde es freuen, wenn die Entwickler den umgekehrten Weg auch noch ermöglichen würden.

Der Artikel Scribe funkt per Bluetooth: Daten vom Mac in die iPhone-Zwischenablage kopieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anodia – Gelungene Mischung aus Flipper und Brickbreaker in einer kostenlosen Universal-App

Anodia ist alles andere als ein typisches Spiel aus dem Genre der Brickbreaker. Mit den handerstellten Levels dieser kostenlosen App holst du nicht einfach nur bunte Steinchen herunter. Ein bisschen wird man hier sogar an einen Flipper erinnert, wenn die Bälle durch das Spielfeld hüpfen und dabei an Sternen, Stangen oder auch Muscheln abprallen. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt iOS 7.1 Beta 4 morgen für Entwickler?

Veröffentlicht Apple schon morgen die nächste Beta von iOS 7.1 für seine registrierten Entwickler? Tester unter Apple-Partnern (z. B. bei Mobilfunkprovidern) sollen bereits mit iOS 7.1 Beta 4 versorgt worden sein. Dies behauptet eine Quelle, die die Kollegen von BGR in Kenntnis gesetzt hat. Demzufolge soll schon morgen die nächste Beta veröffentlicht werden. Änderungen sollen einige unternommen worden sein. So sollen Probleme mit der Bildschirmtastatur behoben worden sein, weiterhin Probleme mit der Kontakte-App, und erneut Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen. Schon in den letzten Beta-Versionen wurden kleinere Veränderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, die beispielsweise die Telefon- oder Kalender-App betrafen. Beta (...). Weiterlesen!

The post Kommt iOS 7.1 Beta 4 morgen für Entwickler? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Controllers for All: iOS-Spiele auf Jailbreak-Geräten per PS3-Controller steuern


Seit iOS 7 unterstützt Apples mobiles betriebssystem externe Spiele-Controller, um Spiele für iPhone, iPad und iPod touch zu steuern. Rund ein halbes Jahr nach der Einführung gibt es bisher aber erst zwei Geräte auf dem Markt: den MOGA Ace Power und den Logitech PowerShell. Wie wir vor einigen Tagen in diesem Artikel festgestellt haben, sind beide je 100€ teuren Geräte aber nicht das Gelbe vom Ei. Sie haben zwar ihre Vorteile (z.B. integrierte Akkus für mehr Spielzeit), aber auch diverse Nachteile (neben dem hohen Preis).

Wer seine über Controller steuerbaren Spiele lieber mit einem vorhandenen, eingespielten und qualitativ bewährten PS3-Controller lenken will, hat dank der neuen App "Controllers for All" nun Gelegenheit dazu. Allerdings hat die Sache einen Haken, denn der Download ist nur aus dem Cydia-Store auf iOS-Geräte mit Jailbreak möglich. Wer ein "gejailbreaktes" Gerät hat, kann die App dann nach kurzer Konfiguration (Anleitung gibt es hier) nutzen und so seine iOS-Spiele mit einem PS3-Controller steuern, wie im unten stehenden Video zu sehen i weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC für iPhone und iPad mit iOS-7-Update

VLC
Der Media-Player VLC für iOS hat ein umfangreicheres Update 2.2.0 für iPhone und iPad erhalten. Neu ist vor allem ein natives Interface im iOS-7-Design. Version 2.2.0 des VLC für iOS bietet eine komplett neue graphische Oberfläche für iOS 7 und zahlreiche Verbesserungen, wie sie im App Store angekündigt werden. Dazu zählt eine neue Multi-Touch-Gesten-Steuerung und aber auch die Integration von Google Drive und Dropbox. Nutzer können fortan ihre Audio- und Video-Dateien auch auf diesen beiden Cloud-Speichern ablegen, um sie von dort mittels VLC zu streamen. Auch das HTTP-Livestreaming ist in Version 2.2 integriert worden. Zudem kann man jetzt auch Videoclips (...). Weiterlesen!

The post VLC für iPhone und iPad mit iOS-7-Update appeared first on Macnotes.de.


Name: VLC für iOS
Publisher: VideoLAN
Bewertung im App Store: 3.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Tag der fallenden Omas

Nein, nicht der Titel meines neuen Romans – sondern Berlin heute. Ich weiß schon nicht mehr, wie viele Omas ich heute nach Hause gebracht habe, nachdem sie mir vors Auto gefallen sind. Oder Mütter mit umgeschnallten Babys.

Was ich allerdings weiß: Man kann ja über die Berliner sagen was man will. Aber in so Momenten können sie mehr als Schnauze. So manche Oma hat sich heute die netteste Begleitung aussuchen können.

Wenn hier jemand um oder vom Fahrrad fällt, die Einkäufe auf dem Glatteis verstreut oder den Weg nach hause nicht mehr findet, dann dauert es in aller Regel nur Sekunden, bis irgend ein netter Mensch zur Hilfe springt. Oder, wie heute, halt zur Hilfe schlittert.

Und das schöne an Berlin ist, es ist dabei vollkommen egal, was man anhat, wie unrasiert man ist oder welche Sprache man spricht.

An so Tagen bringen wir sogar Schwaben übers Eisle nach Häusle …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 4 steht zum Download bereit

beta-installUPDATE: Schneller als gedacht steht die vierte Beta von iOS 7.1 bereits jetzt für eingetragene Entwickler bereit. Wie gewohnt informieren wir euch bei Bedarf noch ausführlich über relevante Neuerungen. Branchen-Beobachter Jonathan Geller äußert sich unverbindlich aber bestimmt zur anstehenden Ausgabe der vierten iOS 7.1 Vorabversion. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A1 legt sich mit Apple wegen Handyverträgen an

telekom-a1-logo-3

Offenbar gibt es beim größten Netzbetreiber in Österreich Probleme mit Apple. A1 hat nun nämlich bekannt gegeben, dass man sich von Apple und den Verträgen getrennt habe und keine aktuellen Verkaufsverträge mehr bestehen. Zwar will A1 weiterhin iPhones und iPads verkaufen, aber nicht mehr direkt von Apple beziehen. Grund dafür sind die strikten Auflagen des Unternehmens, die A1 nicht mehr erfüllen möchte, oder vielleicht sogar nicht erfüllen kann. Für den Endkunden bedeutet dies, dass man im Moment sehr schwer an ein iPhone bei A1 herankommen wird.

Knebelverträge von Apple, aber Stammkunden bleiben
A1 befindet sich im Moment in einer Zwickmühle! Die Stammkunden von A1 sind treue Weggefährten des iPhones und wollen nicht auf ein anderes System umsteigen. Durch die schlechte Verfügbarkeit kann der Nachschub nicht mehr garantiert werden und es könnte dazu kommen, dass die iPhone-Fans einfach abwandern. Dadurch könnte großer Schaden für A1 entstehen. Apple selbst sieht das Thema wahrscheinlich nicht so haarig, da A1 sicherlich einer der kleineren Kunden ist. Wir werden sehen, wer schlussendlich nachgeben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: 435 Millionen Nutzer weltweit

Der Erfolg von WhatsApp ist beachtlich. Mittlerweile blickt der beliebte WhatsApp Messenger auf 435 Millionen Nutzer weltweit, dies hat WhatsApp CEO Jan Koum am heutigen Tag bekannt gegeben.

whatsapp_slider

Erst vor wenigen Tagen meldete sich der WhatsApp Chef zu Wort. Kurz vor seinem Flug von San Francisco nach München gab er bekannt, dass in Deutschland 30 Millionen aktive WhatsApp Nutzer vertreten sind. Mittlerweile ist Koum in München angekommen und hat im Rahmen der DLD Conference (Digital Life Design) bekannt gegeben, dass WhatsApp mittlerweile 435 Millionen Nutzer weltweit verzeichnet.

Spulen wir mal einen Monat zurück. Erst am 19. Dezember, gab WhatsApp bekannt, dass der Messenger die 400 Millionen Nutzer-Marke gebrochen hat. Tag für Tag gewinnt WhatsApp aktuell ca. 1 Millionen neuer Anwender. Beachtlich.

Ein paar weitere Details zu WhatsApp wurden zur DLD ebenso bekannt. Demnach arbeiten aktuell 50 Personen bei WhatsApp, darunter 25 Entwickler, die sich um eure Nachrichten „kümmern“. Zur Zeit werden täglich 18 Milliarden Nachrichten verschickt, gleichzeitig werden 36 Milliarden Nachrichten empfangen (mehrere Adressaten pro Nachricht möglich). Über 50 Milliarden Nachrichten muss WhatsApp somit täglich verwalten. Mit der Monetarisierung des Services will man sich laut Koum ab 2016 beschäftigen.

Trotz Kritik an WhatsApp und Sicherheitsbedenken, gehört WhatsApp zweifelsfrei zu den beliebtesten Messengern. Nicht ohne Grund ist WhatsApp in Deutschland die beliebteste iPhone-App. Aber auch auf Android-Systemen ist die Applikation sehr stark vertreten. WhatsApp macht es seinen Anwender besonders einfach, plattformübergreifend Nachrichten, Fotos, Videos, Standorte etc. zu verschicken. (via 1, 2, 3)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.1.14

Dienstprogramme

Countly Countly
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

App for INSTAGRAM App for INSTAGRAM
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

SpriteBuilder SpriteBuilder
Preis: Kostenlos
BitNami Stack for WordPress BitNami Stack for WordPress
Preis: Kostenlos
Valentina Studio Valentina Studio
Preis: Kostenlos

Spiele

Molecular Mayhem Molecular Mayhem
Preis: Kostenlos
GoldMan HD GoldMan HD
Preis: Kostenlos
Jewelweed Jewelweed
Preis: Kostenlos
Galaxy Battles Galaxy Battles
Preis: Kostenlos
Brick Battles Brick Battles
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kenianisches Parlament kauft 450 iPads für Mitglieder

Das Parlament von Kenia wird dem Trend hin zur papierlosen Verwaltung gerecht und wird rund 450 neue iPads für die Mitglieder anschaffen. Dies bestätigte die Nationalversammlung sowie der Senat der ostafrikanischen Nation. Kenia lässt sich diese Anschaffung umgerechnet rund 360.000 US-Dollar kosten.

Der Papierverbrauch im kenianischen Parlament beläuft sich pro Woche auf ungefähr eine halbe Million Blatt. Durch die Verwendung der iPads könnte dieser Verbrauch sehr stark reduziert werden, denn die Mitglieder des Parlaments sind somit in der Lage, auf die digital zur Verfügung stehenden Dokumente zugreifen zu können.

Wie das örtliche Online-Magazin Standard Digital News berichtet, werden die iPads in der teuersten Ausführung mit jeweils bis zu 815 US-Dollar zu Buche schlagen. Die Kosten belaufen sich demnach auf mehr als 360.000 US-Dollar. Bei einem Pro-Kopf-BIP von weniger als 1.000 US-Dollar stellt dies eine immens hohe Summe für das Land dar. Die Politiker sind hingegen der Meinung, dass diese Kosten gerechtfertigt sind, denn somit kann der Papierverbrauch enorm eingedämmt werden. Zudem spricht man von einer Steigerung der Produktivität.

iPads sind bei Politikern verbreitet

Der benachbarte Staat Uganda stattete seine Politiker im Jahr 2012 ebenso mit iPads aus. Einige Politiker im Deutschen Bundestag bevorzugen ebenso Apples Tablet bei der Arbeit. Dies betrifft vor allem die Kanzlerin Angela Merkel. Diese soll laut Horst Seehofer sogar von einer „iPad-Sucht bei Merkel sprechen“. Allerdings meinte dies Seehofer nur scherzhaft. Auch US-Präsident Barack Obama verwendet ein iPad und soll angeblich mehrere Stunden am Tag mit dem Tablet arbeiten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Indoor IP-Kamera IPC-770HD im Test – M4gic Review

Diesmal stellen wir euch ein sehr interessantes Produkt vor: Eine horizontal und vertikal schwenkbare IP-Kamera, auf die ihr Zugriff aus dem Internet haben könnt, die unter anderem Sound aufnehmen kann.

Indoor IP-Kamera IPC-770HD


Mit der Indoor IP-Kamera IPC-770HD lassen sich Live-Videoaufnahmen ermöglichen, die per Webserver angeschaut werden können. Mit 90°C vertikaler und 350° horizontaler Schwenkbarkeit kann die Kamera mittels Fernsteuerung am PC oder Smartphone genutzt werden. Weitere Features sind 720P Bildqualität und 2 Wege-Sound und ein Nachtsicht-Feature.

Verarbeitung und Design

Die Oberfläche ist an fast allen Bereichen gummiert und es fühlt sich dadurch sehr griffig an. Die spiegelnde Flächen bestehen aus einfachem reflektierenden Plastik. Dennoch macht die Überwachungskamera einen guten Eindruck und wirkt auch authentisch.

IMG_8188

Es hat zudem einen guten Halt und dank der mitgelieferten Schrauben und der mitgelieferten Halterung kann diese Kamera im Indoor Bereich fast überall platziert werden. Neben der Halterung gibt es die Treiber-CD, ein Ethernet-Kabel, das Netzteil, die Wlan-Antenne und die Anleitung. Die Anschlüsse sind hinten platziert und die Lautsprecher im hinteren Bereich.

Indoor IP-Kamera IPC-770HD

IMG_8186

Zu sehen sind ein Standard-Ethernet Anschluss, SD-Kartenslot, Relayanschluss, Wlan-Antennenanschluss und Audioanschlüsse. Der “Simkarten”-Slot ist verdeckt und wohl als Feature für Deutschland nicht vorgesehen.

Features

Mittels Fernzugriff per App für Tablet-PC/iPad, iPhone und Android-Smartphones (bei GooglePlay und im App Store) oder per Standard-Browser kann man die Kamera steuern. Dies gelang uns auch, jedoch ist die Performance auf mobilen Geräten schwankend, wodurch die Steuerung sehr verzögert abläuft und dadurch eine hohe Trägheit herrscht. Am PC haben wir auch manchmal starke Verzögerungen trotz hoher Bandbreite festgestellt. Disconnects waren auch bei unserer stabilen LAN-Verbindung oftmals vorhanden und dies hat unseren Spielspaß stark beeinträchtigt. Sobald man eine längere Zeit keine Disconnects hat, macht die Steuerung auch zu großen Teilen Spaß! Ein Nachteil bei der Desktop Nutzung ist unter anderem der Internet Explorer, der für die mitgelieferte Software (leider) die größte Kompatibilität liefert. Im Browser Menü kann man viele Dinge einstellen und auch die Übertragung per W-Lan ermöglichen. Jedoch ist zwanghaft eine gute Wlan-Verbindung nötig. Allenfalls kommt es zu vielen Disconnects mit der Kamera. Im Menü für die Einstellungen kann man sich ziemlich verloren vorkommen, da sie recht komplex ist und man quasi hunderte Einstellungsmöglichkeiten hat. Von Alarmtimern, Einstellungen für die SD-Karte bis hin zu Verschlüsselungen gibt es dutzende Konfigurationsmöglichkeiten.

Dank den Alarmanschlüssen lassen sich auch Relays anbringen, um bsp. laute Sirenen ertönen zu lassen, oder sogar direkte Notrufe betätigen zu können. Dies stellen lediglich praktische Möglichkeiten dar, wenn man sie auch selbst umsetzen kann.

Man kann auch ein Mikrophon anschließen, um personalisierte Sounds abspielen zu können ,wenn der Bewegungssensor Bewegungen erkennt.

Aufnahmequalität

Die Kamera kann in unterschiedlicher Qualität in Audio und Video aufnehmen. Bei Tageslicht macht die Kamera zufriedenstellende Bilder. Im Vergleich zu den neuesten Smartphones wirkt die Qualität von Video und Sound stark veraltet, jedoch besitzt die Kamera einen netten Nachtsichtmodus. Diese Funktion besitzen die Smartphones nicht ,wodurch die Indoor IP-Kamera IPC-770HD ziemlich praktisch wird. Im Nachtmodus kann es in kleinen Räumen recht gute und verwertbare Bilder für die Preisklasse machen.

Ein Beispiel im Extreme Low-Light:

video_snapshot_2014_01_04_17_33_32
Hier ein Beispiel bei leicht diffusem Licht:

video_snapshot_2014_01_04_16_41_02

Fazit – Spielerei oder Funktionsgerät?

Pro 

  • Günstiger Preis für eine IP-Kamera mit Nachtsicht
  • Viele Konfigurationsmöglichkeiten
  • Open Source

Contra

  • Bildqualität extrem abhängig vom Licht
  • Viele Abstürze bei instabilen Verbindungen

Man sollte sich die Frage stellen, wofür man die IP-Kamera ganz genau braucht. Wer semiprofessionelle 24/7 Filmmöglichkeiten braucht, sei es für Server, Home Projekte, der kann gerne die Kamera nutzen. Der günstige Preis und die massive Anzahl an Konfigurationsmöglichkeiten bieten eine hohe Funktionsvielfalt. Sporadische Disconnects und unsauberes Interface nehmen oftmals den Spaß weg. Aufgrund der Probleme im Betrieb mit W-Lan und sogar Lan, schränkt es auch noch die Funktionalität ziemlich stark ein.

Wer dagegen Erfahrung in der Programmierung hat, kann sich auch den Source Code von der Applikation besorgen und eigene Formen des Betriebs ermöglichen. Insofern ist die Kamera eine sehr interessante Kamera für Bastler. Für den Normalverbraucher kann diese Kamera doch etwas zu “unstruktiert” aufgebaut sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC: Beliebter Media Player mit großem Update

Der beliebte Media Player VLC ist ja schon länger für iOS erhältlich. Jetzt erhält die App  ein größeres Update.

Die neue Version trägt die Nummer 2.2.0 und bringt ein neues, an iOS 7 angepasstesDesign. Habt Ihr Eure Medien nicht auf dem Gerät gespeichert, so könnt Ihr Filme nun aus Google Drive und Dropbox streamen. Damit Ihr beim Betrachten von Videos nicht immer das Menü verwenden müsst, unterstützt die App nun auch Gesten.

vlc update

Außerdem wurde die Mediathek für TV-Serien und Audio-Dokumente verbessert. Solltet Ihr Probleme mit UPnP-Servern gehabt haben, sollten diese nun nicht mehr auftreten. Auch neue Dateiformate und Protokolle werden nun unterstützt. Der WiFi-Upload wurde komplett überarbeitet und lässt sich nun einfacher bedienen.

VLC für iOS VLC für iOS
(644)
Gratis (uni, 24 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cube Trick: Logik-Puzzle mit 3D-Optik für Denkfreunde

Das neue Cube Trick ist ein gutes Puzzle-Spiel für das iPhone – wir haben uns die Neuerscheinung aus dem App Store bereits angesehen.

Cube TrickJeden Tag strömen eine Vielzahl neuer Apps in den Store, wobei meistens nur ein Bruchteil nutzbar ist. Zu den Empfehlungen zählt auch Cube Trick (App Store-Link), das seit zwei Tagen im App Store zum Kauf bereitsteht. Das Spiel ist bisher nur für das iPhone verfügbar und ist im Download 27,3 MB groß.

Cube Trick ist dabei ein schickes 3D-Puzzle, das mit einer einfachen Aufgabe daher kommt. Auf dem Display müssen kleine Quadrate zu den entsprechenden Endpunkten navigiert werden. Anfang steuert man ein Quadrat über ein leeres Feld. Im linken Bereich steht ein Steuerkreuz zur Verfügung, über das man die Quadrate navigieren kann. Schnell muss man nicht nur ein, sondern gleich mehrere Quadrate steuern, wobei sich alle Quadrate immer gleichzeitig bewegen – und genau dann wird es schwierig.

Damit diese auch alle am Ziel ankommen, muss man Wände oder schwarze Quadrate benutzen, die als Hilfsmittel dienen, später aber nicht in die Wertung eingehen. Das Spielfeld befindet sich mitten auf dem Display und kommt in 3D-Optik daher. Wer möchte kann das komplette Spielfeld drehen, muss dann aber auch darauf achten, in welche Richtung gesteuert wird.

Die insgesamt 36 Level haben sich in sechs Zonen aufgeteilt, die immer neue Objekte und hilfreiche Elemente mitbringen. So muss man beispielsweise einen Schalter aktivieren, um den Ausgang freizulegen oder kann einen Teleporter benutzen. Die Komplexität der Level steigt kontinuierlich an, das Geflecht wird immer undurchschaubarer – aber genau das macht das Spiel aus.

Einige Puzzles sehen auf Anhieb unlösbar auf, doch hat man ein paar Versuche gestartet, kommt man auf die Lösung. Eine Hilfe gibt es nicht, nur das Neustarten des Levels ist möglich. Insgesamt ist Cube Trick für Puzzle- und Logik-Freunde zu empfehlen, lediglich auf eine Anpassung für Apples iPad muss man derzeit noch verzichten.

Cube Trick ist ein Premium-Spiel und beinhaltet keine In-App-Käufe oder Werbung. Wer sich für Puzzle-Spiele interessiert sollte hier zuschlagen. Die Grafik ist minimalistisch aber gut, die Steuerung simpel und der Schwierigkeitsgrad ansteigend. Für 89 Cent gibt es zur Zeit 36 Level, wir hoffen auf weitere per Update.

Der Artikel Cube Trick: Logik-Puzzle mit 3D-Optik für Denkfreunde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro erst im März versandfertig

Apple hat den Versandtermin des Mac Pro nochmals nach hinten korrigiert – er soll nun erst im März an Neubesteller ausgeliefert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3 KW 14

Diesmal mit 4 Sendungen die ich Euch zu Herzen legen möchte:

  • Bio-Welle im Fast-Food-Land

    Immer häufig kaufen Amerikaner auf Wochenmärkten regionale oder Bio-Ware. Kochkurse boomen. Erstmalig ist so die Fettleibigkeit unter amerikanischen Kindern rückläufig.

  • Fragen an den Autor: G. Werner, DM, Drogeriemaerkte.

    Götz W. Werner, “`Womit ich nie gerechnet habe”. Die Entstehung von “dm”. Kann Handel moralischen Grundsätzen folgen? Wie orientiert man sich am Kunden? Wie gehen Unternehmen mit Mitarbeitern um? Der Fall Schlecker. Grundeinkommen und Konsumsteuern.

  • Sina Trinkwalder, Chefin einer ökosozialen Textilfirma

    Textilien in Deutschland zu konkurrenzfähigen Preisen produzieren – Sina Trinkwalder beweist mit ihrer ökosozialen Firma “manomama” wie es geht. Vor drei Jahren begann sie ohne Kredite und staatliche Förderung mit drei Mitarbeitern.

  • Redezeit: Bastian Pastewka

    Was hat den beliebten Fernsehcomedian dazu motiviert, einen Krimiklassiker als Hörspiel ins Radio zu bringen? (Sherlock Holmes)

Und wie schon letztes Jahr, alle Links zum zeitverzögertem Lesen. Und wer noch mehr interessante Artikel lesen will, hier die komplette Linksammlungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zoom präsentiert erstes Stereo-Audio-Interface mit Thunderbolt-Anschluss

ZoomTAC2_1

High Resolution 24bit / 192kHz für vergleichsweise wenig Geld

Die Auswahl an verfügbarer Thunderbolt-Hardware wird langsam grösser. Nachdem Sonnet vergangene Woche mit der Auslieferung seiner Thunderbolt-2-Gehäuse für PCIe-Karten begonnen hat, schickt nun der japanische AV-Portable-Spezialist Zoom mit dem TAC-2 das erste Stereo-Audio-Interface ins Rennen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Brauchen wir ein iPad Pro/XXL?

iPad-maxi-vs.-iPad-4-vs.-iPad-mini-dunkel

Seit längerem wird darüber spekuliert, ob Apple 2014 ein großes und noch leistungsstärkeres iPad auf den Markt bringt. Es soll um die 13 Zoll groß sein und noch mehr Leistung haben, als ein normales iPad.

Die Frage ist, brauchen wir solch’ ein Produkt?

Es wird viel berichtet darüber, inwiefern ein iPad einen gewöhnlichen Laptop oder auch ein MacBook ersetzen kann. Auch ich habe kürzlich darüber berichtet. Klar kann ein iPad einem Laptop oder PC Konkurrenz bieten, dennoch nicht komplett ersetzen. Egal, ob Apple solch ein iPad auf den Markt bringt oder nicht, fest steht, dass kein Tablet momentan einen Rechner ersetzen kann. Auch kein Surface von Mircosoft. Die meisten Nutzer greifen immer wieder, bei vielen Anwendungen, auf einen PC zurück, weil eben die Bedienung, zum Beispiel bei Bild- und Videobearbeitungen, deutlich einfacher ist. Natürlich kann man all diese Dinge auch auf einem iPad erledigen, wie viele Reviews auch zeigen. Dennoch ist man mit dem PC meistens schneller und genauer in der Bearbeitung.

iPad ersetzt MacBook/Laptop?

Aus meiner Sicht kann man mit dem iPad, vorallem was Textverarbeitung angeht, viel erledigen und auch vorarbeiten, aber einen Laptop oder MacBook ersetzten, wird auch in naher Zukunft nicht möglich sein.
Die nächste Frage, die man sich stellen sollte, ist, ob Apple seinen eigenen Absatzmarkt im Bezug auf MacBooks, vermiesen könnte. Denn wenn man mit dem iPad Pro wirklich alles erledigen könnte und der Preis, welcher momentan bei ca. 650-800€ prognostiziert wird, so bleibt, würden wohl viele Nutzer eher zu einem iPad Pro greifen, anstatt sich ein mindestens 200€ teureres MacBook anzuschaffen.

Es bleibt abzuwarten, was 2014 passiert, es gibt viele offene Fragen in jedem Produktbereich. Wir können gespannt sein mit was uns Apple überraschen oder auch enttäuschen wird.

Was würdet ihr von einem iPad Pro/XXL halten? Sinnvoll oder eher eine unnötige Produktkategorie?

Bei Fragen stehe ich via Twitter (@tmphlppgrmS) und hier auf der Seite zur Verfügung.

Bild-Quelle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppelte iPhone-Kontakte: “Cleaner” erzielt gute Reinigungs-Ergebnisse

backupBislang haben wir zum Aufräumen des eigenen Adressbuchs die kostenloses Applikation OneContact empfohlen, die inzwischen auch mit einem deutschen Interface aufwartet. ifun.de Leser Stefanos lenkt unsere Aufmerksamkeit heute auf den eigentlich kostenpflichtigen Download Cleaner Pro (AppStore-Link), der sich aktuell jedoch ohne Zahlung der sonst veranschlagten 89 Cent [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone: iPhone jetzt ohne Netlock

Heute veröffentlichte Vodafone via Twitter, dass alle iPhones von nun an ohne Simlock verkauft werden und bestehende Simlocks entfernt werden.  Alle iPhone Besitzer, die eine iPhone 5s beispielsweise über eine Vodafone Vertragsverlängerung bekommen, oder direkt in einem Vodafone Shop erworben haben und es mit einer anderen Simkarte nutzen wollten, können nun endlich aufatmen. Angekündigt hatte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Im Apple Store erst ab März 2014 wieder lieferbar

Einen kurzen Auftritt hatte Apples Spitzenmodell seit dem Verkaufsstart vor einem Monat. Jetzt heißt es für potenzielle Käufer erst einmal wieder warten. Der neue Mac Pro ist in den meisten Online-Stores weltweit erst wieder ab März 2014 lieferbar. Wer derzeit einen Mac Pro kaufen möchte, der muss sich etwas gedulden. Nicht nur im deutschen Apple Store ist Apples Flaggschiff erst wieder ab März 2014 lieferbar. Der voraussichtliche Liefertermin im März muss allerdings nicht bedeuten, dass es Nachschubprobleme gibt.Beim Verkaufsstart im letzten Monat war der voraussichtliche Liefertermin ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt erhältlich: "X-Men: Battle of the Atom", "Bentley's Hackpack", "Hello Kitty Tap and Run" uvm.


Ende vergangener Woche haben es noch einige weitere Spiele neu in den AppStore geschafft, die wir euch bisher noch nicht vorgestellt haben. Ein Großteil davon sind Freemium-Apps, die also kostenlos heruntergeladen werden können. Um nicht jeden Titel einzeln in einem Artikel vorzustellen, euch aber trotzdem kurz zu sagen, worum es geht, haben wir euch alle aus unserer Sicht nennenswerten Gratis-Downloads mit kurzer Beschreibung in diesem Artikel zusammengefasst. Da der Download ja wie gesagt kostenlos ist, könnt ihr euch bei Interesse selbst ein ausführlicheres Bild von dem Titel machen, wisst aber schon mal, worum es grob geht. Die Auflistung erfolgt nach alphabetischer Reihenfolge.

-i13402-Sony hat das bereits aus dem Playstation-Network bekannte Bentleys Hack-Paket (AppStore) (im englischen heißt der Titel „Bentley’s Hackpack“) für iOS portiert – allerdings nur für iPad. Die Arcade- weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone entfernt Netlock für alle iPhone-Modelle

In Zeiten der freien Providerwahl und der Verfügbarkeit des iPhone bei so gut wie allen deutschen Providern erscheint diese Meldung beinahe wie aus der Steinzeit. Nachdem die Telekom das iPhone 5s und iPhone 5c bereits von Anfang an ohne den berühmten SIM- bzw. Netlock verkauft hat, geht nun endlich auch Vodafone diesen Weg und vertreibt Apples aktuelle iPhones nun ebenfalls ohne die Netzsperre, sodass sich nun auch dort erworbende Geräte mit der SIM-Karte eines anderen Mobilfunkanbieters nutzen lässt. Was sich bereits kurz nach dem Verkaufsstart andeutete, wurde heute auf Vodafones Twitter-Kanal bestätigt. Dort heißt es: "Ab sofort werden alle iPhone-Modelle bei Vodafone ohne Netlock verkauft. Bereits bestehende Netlocks werden automatisch entfernt." Somit können das iPhone 5s und iPhone 5c ab sofort sowohl bei der Telekom, als auch bei Vodafone ohne Netlock bestellt werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsehsuche versammelt deutschsprachige Mediatheken in einer iPad-App

iconRegelmäßige ifun-Besucher kennen die Fernsehsuche bereits als Online-Angebot für den schnellen Zugriff auf die Mediatheken öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten sowie einzelner Privatsender. Seit letzter Woche bieten die Fernsehsuche-Macher auch eine eigene iPad-App (0,89 Euro) an. Die Anwendung konzentriert sich schlicht und schnörkellos aufgebaut darauf, das Angebot von aktuell 18 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC für iOS mit verbesserter Mediathek und Streaming aus Dropbox

Der universelle Media Player VLC ist für iOS in Version 2.2.0 erschienen und bringt damit eine verbesserte Mediathek raus, die insbesondere den Zugriff auf TV-Serien und Audio-Inhalte erleichtert (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fvlc-fur-ios%2Fid650377962%3Fmt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). Weiterhi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Liefert LG biegsame OLED-Displays für Apples Smartwatch?

iWatch
Aus Korea stammt eine Meldung derzufolge LG biegsame OLED-Displays für Apples Smartwatch iWatch produzieren soll. Zudem soll LG der einzige Lieferant für die 1,52 Zoll großen Display-Panels sein. Die jüngste Meldung aus der Gerüchteküche behauptet, dass LG für Apple die Displays für die iWatch fertigen wird. Im Juli 2014 soll LG mit der Massenfertigung der Panels für die Smartwatch beginnen. Es sollen zunächst 2 Millionen Stück produziert werden. Apple soll sich laut Digital Daily für LGs Displays entschieden haben, weil diese dünn und leicht sind und bei angemessener Helligkeit nur geringen Stromverbrauch erzeugen. Das jedenfalls behaupten Insider. Der Beitrag wurde (...). Weiterlesen!

The post iWatch: Liefert LG biegsame OLED-Displays für Apples Smartwatch? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 7.15 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Aura: Wunderschönes und sogar bald kostenloses WinterBoard-Theme!

Soeben haben wir wieder ein richtig schönes WinterBoard-Theme entdeckt, welches sich wirklich sehen lassen kann.

Das Theme namens Aura bringt nicht nur tolle neue Icons aufs iDevice, die gut unter iOS 7 passen, sonder verändert auch die Form der Icons. Dadurch sehen auch Icons die von dem Theme optisch eigentlich nicht verändert wurden etwas anders aus und stechen nicht heraus, wie es bei vielen anderes Themes der Fall ist. Aura bringt neben knappen 200 unterstützten Icons, diverse Wallpaper die gut zum Theme passen, verändert die Statusbar und bietet sogar Support für den Tweak ClassicDock.

Aura

Das neue Theme gibt es seit kurzem in Cydia für 2 Dollar. Allerdings haben sich die Macher von Aura heute dafür entschieden das Theme mit dem nächsten Update, welches am Freitag kommen soll kostenlos zu machen. Wer bis Freitag nicht mehr warten kann und die Designer ein wenig Unterstützten möchte, kann also gleich zuschlagen und das Theme noch kostenpflichtig in Cydia herunterladen, für alle anderen ist noch etwas Geduld vonnöten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon gesehen? TV-Tipp, Deutschlands Top-iPad-Apps, Mac Pro Versand

Die populärsten iPad-Anwendungen in Deutschland

Statista fasst in einer Infografik die beliebtesten iPad Apps in Deutschland zusammen. Geordnet werden sie nach der Nutzerreichweite in den letzten acht Wochen. Während auf Platz 1 weiterhin die Facebook-App regiert, die mit einer Nutzerreichweite von 57 Prozent das Niveau sehr hoch hält, sieht sich YouTube und Skype auf Rang 2 und 3. Aufsteiger der Liste im Vergleich zur letzten Erhebung im Sommer ist das Spiel Candy Crush Saga (+ 3,4 Prozentpunkte). Ganz klar verloren hat iBooks mit einem Minus von 5 Punkten.

wpid Photo 20.01.2014 1616 Schon gesehen? TV Tipp, Deutschlands Top iPad Apps, Mac Pro Versand

TV-Tipp: Mac Museum im SAT1

Wer heute Abend um 22:15 Uhr nicht gerade dabei ist, Z-Prominenten im Dschungelcamp auf RTL zuzuschauen, darf gerne einen Blick zum Konkurrenzsender SAT1 werfen. Dort läuft beim Magazin “Planetopia” ein mit dem Titel “30 Jahre Mac: Als der Computer cool wurde” versehener Beitrag, den wir schon im Voraus empfehlen dürfen. Die Kollegen der “Macwelt” gewähren darin einen Blick ins Innere ihres Mac-Museums, das mit Geräten wie dem Mac Plus oder dem iBook zeitgenössische Dokumente aus drei Jahrzehnten Mac-Geschichte mitbringt. Am 24. Januar wird der Kult Rechner 30. Jahre alt.

Mac Pro ab März lieferbar

Apropos Mac: Beim Mac Pro korrigiert Apple abermals die Lieferzeiten nach hinten. Während erste Kunden in Deutschland ihre Bestellungen schon erhalten haben, müssen Käufer, die den Power-Rechner jetzt erst kaufen, bis März warten. Zuvor wurde stets der Februar als Versanddatum ausgeschrieben.

wpid Photo 20.01.2014 1640 Schon gesehen? TV Tipp, Deutschlands Top iPad Apps, Mac Pro Versand
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklungsumgebung 4D in neuer Version

Der Softwarehersteller 4D hat seine gleichnamige Entwicklungs- und Datenbankumgebung in der Version 14 angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 4 an ausgewählte Partner verteilt

13 Tage ist es mittlerweile her, dass Apple iOS 7.1 Beta 3 für eingetragene Entwickler freigegeben hat. Sollte Apple sich an seinem mehr oder weniger typischen Rhythmus von zwei Wochen halten, wird morgen die iOS 7.1 Beta 4 erscheinen.

ios7_fotos_airdrop_kamera

Schon heute melden sich die Kollegen von BGR zu Wort und vermelden, dass Apple die iOS 7.1 Beta 4 an ausgewählte Partner zu Testzwecken verteilt hat. Dies könnte daraufhindeuten, dass iOS 7.1 Beta 4 schon morgen für eingetragene Entwickler verteilt hat. Mit der Beta 4 soll Apple genau da weiter machen, wo es mit den ersten drei Betas angefangen. Fehlerbeseitigungen, Designanpassungen und mehr.

Seit Mitte November testet Apple iOS 7.1. Apple arbeitet intensiv an der Geschwindigkeit und Stabilität des System. Zudem hat der Hersteller aus Cupertino das System optisch leicht angepasst. Die Neuerungen der Beta 1, Beta 2 und Beta 3 findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad: Die 20 beliebtesten Apps in Deutschland

Vom 13. bis 20. Dezember gab’s wieder eine repräsentative Umfrage. Ermittelt wurden die 20 beliebtesten iPad-Apps deutscher User.

Facebook bleibt weiter vorn, 57 % nutzen die App. Danach kommt lange Zeit nichts, bevor YouTube und Skype auf Platz 2 und 3 aufschlagen. Candy Crush Saga machte den größten Sprung nach vorn – im Vergleich zur letzten Erhebung aus dem Juli/August, mit einem Plus von 3,4 %. Verlierer: iBooks von Apple – mit minus 5 %.

iPad Top 20

(via Statista)

  

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Kim Dotcom startet einen Musik-Streaming-Service

Spotify, Pandora und Rdio haben bereits bewiesen, dass das Musik-Streaming der wohl nächste große Trend im Audiosegment darstellt. Auch Apple etablierte in den USA sowie in einigen weiteren Ländern mit iTunes Radio ein Pendant zu Spotify und Co. Nun zieht auch der deutsche Gründer Kim Dotcom nach und startet die offizielle Demo zum Ende 2014 starteten Musikdienst Baboom.

Musik-Streaming-Service Baboom

Auf der offiziellen Webseite von Baboom stellt Kim Dotcom neben einigen ausgewählten Musiktiteln auch sein eigens aufgenommenes Album „Goodtimes“ für die ersten Nutzer zur Verfügung. Ende des Jahres soll der offizielle Start vom Musik-Streaming-Dienst dann vollzogen werden. Damit verschiebt Dotcom den Plan zum Release zum wiederholten Mal. Eigentlich sollte Baboom nämlich schon im Juni 2013 starten.

Zum aktuellen Zeitpunkt können Nutzer das Album von Kim Dotcom sowohl streamen als auch direkt vollkommen kostenlos herunterladen. Weitere Medienangebote, wie Bilder und Videos zu den einzelnen Interpreten, werden ebenso in Zukunft folgen. Nutzer können auch bei Baboom ein eigenes Profil mit einer persönlichen Timeline verwalten und somit Künstlern sowie den übrigen Baboom-Usern folgen. Dies etablierte Spotify bereits in einer ähnlichen Form.

Zum Preis von 8,99 Euro bietet Kim Dotcom seine neue Platte ebenso zum Kauf an. Der Vertrieb erfolgt über sein eigenes Label Kimpire Music.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein RSS-Newsreader

Letztes Jahr schloss Google Reader die Pforten und viele mussten sich einen neuen Anbieter suchen, der ihnen ihre abonnierten RSS-Feeds frei Haus liefert.

Ich entschied mich für die Kombination: Fever und Mr.Reader.

Mr.Reader nutzte ich schon länger zusammen mit Google Reader, als dann klar wurde in Zukunft wird auch Fever unterstützen, war der Deal perfekt. Das ich auf das richtige Pferd “gesetzt” habe, zeigte sich heute. Fever erhielt nach 9 Monaten ein Update und Mr.Reader hatte plötzlich Probleme die abonnierten Feeds richtig abzurufen. Er vergaß einfach welcher Artikel schon abgerufen wurde oder nicht, und präsentierte daher brav alle Artikel immer wieder neu. ;-)

Kleine Mail an den Support und die Lösung war da:

Update Fever

Fazit: Fever und Mr.Reader, dabei bleibt es. :)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikfehler bei MacBook Pro 2011 häufen sich

MacBook Pro

Leider gibt es Probleme bei manch älteren MacBook Pro-Modellen aus dem Jahr 2011. Wie nun ein sehr langer Thread in den Apple-Support-Foren verrät, soll die Grafikkarte bei einigen Geräten nicht mehr ihren regulären Dienst erfüllen. Das Bild des MacBook Pro wird sehr stark verzerrt oder überhaupt nicht mehr richtig dargestellt. Dadurch ist eine Benutzung des MacBook Pro fast unmöglich und die Kunden sind natürlich enttäuscht und verärgert, da der Fehler nicht mehr in der regulären Garantie enthalten ist und somit auf dem Schaden sitzen bleibt. Im Moment deutet alles darauf hin, dass es sich um einen Serienfehler bei 15 und 17-Zoll Modellen handelt. Jedoch ist Apple bei Serienfehlern meist sehr kulant und man bekommt die Reparaturkosten ersetzt.

Tauscht Apple oder nicht?
Genau das ist jetzt die Frage, die viele betroffene Kunden beschäftigt. Sollte man Apple Care abgeschlossen haben, ist das Grafikproblem nicht gravierend, da man so oder so Anspruch auf eine Reparatur hat. Hat man aber Apple Care nicht abgeschlossen, schlägt eine Reparatur mit ca. 500 Euro zu Buche. Für viele ist dies natürlich nicht akzeptabel und es wird vermutet, dass sich Apple hier mit den Kunden arrangieren muss, um nicht den Zorn vieler Pro-Kunden auf sich zu ziehen. Wir werden das Thema natürlich weiter verfolgen und sind auf die Reaktion seitens Apple gespannt.

Gibt es jemanden unter euch, den das Problem betrifft?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit weiteren Design-Änderungen: iOS 7.1 Beta 4 angeblich in den Startlöchern

Die Kollegen von BGR berichten, dass die vierte Beta von iOS 7.1 bereits morgen an registrierte Entwickler verteilt wird. Grund zur Annahme bietet die Information, dass der Build ab heute bereits von internen Testern unter die Lupe genommen wird.

1390231588 Mit weiteren Design Änderungen: iOS 7.1 Beta 4 angeblich in den Startlöchern

Mit der vierten Beta gehen wir einen weiteren, großen Schritt Richtung öffentlichem Release von iOS 7.1. Die Vorabversion soll ebenfalls, wie seine Vorgänger, designtechnische UI-Änderungen mitbringen und einige Bugs beheben, so BGR.

Insgesamt soll es sechs Build geben, bis alle Nutzer Zugriff auf das Update haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravis Wintersale: iPhone- und MacBook-Ständer & weitere Angebote

Der Apple-Händler Gravis räumt seine Lager und bietet im Wintersale ein paar interessante Produkte an.

Bei Gravis läuft zur Zeit ein Wintersale, wo auch Apple-Nutzer sparen können. Gerne möchten wir euch einige Produkte genauer vorstellen, inklusive Preisvergleich und persönlicher Einschätzung.

rain-design-mtower-staender-fuer-macbook-pro-air-aluminium-silber_z1Rain Design mTower
Auf der IFA 2013 haben wir auch den Stand von Rain Design besucht. Rain Design setzt auf Qualität und fertigt alle Produkt aus Aluminium. Der mTower (zum Angebot) ist ein MacBook-Ständer, der das MacBook Pro und MacBook Air aufstellen kann. Nutzt man das MacBook zum Beispiel mit einem Thunderbolt-Display, kann man es so platzsparend und schick auf dem Schreibtisch platzieren. Kostet jetzt 34,99 Euro, der nächste Preis liegt bei 54 Euro.

Just Mobile Lounge
Produkte aus dem Hause Just Mobile stellen wir immer wieder vor. Hierbei handelt es sich um eine hochwertige Aluminium-Halterung für das iPhone. Das iPhone kann man dann um 360 Grad drehen, wer möchte kann die Halterung auch im Auto auf das Armaturenbrett kleben. Der Just Mobile Lounge (zum Angebot) ist mit allen iPhone-Versionen kompatibel. Verkauft wird der Ständer für 9,99 Euro, im Preisvergleich werden sonst mindestens 27 Euro fällig.

Apple iPhone 3G Dock
Wer noch ein iPhone mit 30-Pin-Connector sein Eigen nennt und auf der Suche nach einem einfachen Dock ist, kann sich das Original (zum Angebot) für 4,99 Euro sichern. Das Dock wird per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden, so dass das iPhone geladen und synchronisiert werden kann. Kostet sonst um die 6 bis 8 Euro.

Alle weiteren Produkte aus dem Wintersale fassen wir als Liste kurz zusammen – es schleichen sich aber auch immer wieder neue Angebote in die Liste.

Alle angegebene Preise sind Abholpreise. Insofern das Produkt in einer Filiale lagernd ist, könnt ihr es dort abholen und somit die Versandkosten sparen. Ist keine Filiale in der Nähe könnt ihr natürlich auch direkt zur Haustür liefern lassen – das kostet aber 3,99 Euro extra.

Der Artikel Gravis Wintersale: iPhone- und MacBook-Ständer & weitere Angebote erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feedly mit neuer iPad-Ansicht und Schnelllese-Feature

Feedly
Der RSS-Reader Feedly für iPhone und iPad hat ein Update erhalten. Version 18.0.5 bietet unter anderem eine Schnelllese-Funktion und schnelleres Laden von Bildern. Neues in Version 18.0.5 In der neuen Version 18.0.5 von Feedly, die seit dem 18. Januar verfügbar ist, wurde vor allem die Geschwindigkeit der Darstellung von Bildern erhöht. Auffällig ist jedoch vor allem die neue Oberflächengestaltung der App für das iPad. Sowohl die Magazinansichten, als auch die Seitendarstellung wurden dabei angepasst. Zusätzlich wurde ein Nacht-Thema eingeführt, das die Artikel vor dunklem Hintergrund darstellt. Das Schnelllese-Feature indes beschränkt sich auf eine Ansicht, die versucht den Inhalt ähnlich von (...). Weiterlesen!

The post Feedly mit neuer iPad-Ansicht und Schnelllese-Feature appeared first on Macnotes.de.


Name: Feedly Reader. Blogs, News, RSS and Youtube.
Publisher: DevHD
Bewertung im App Store: 4.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbessert die deutsche Siri-Stimme

Einigen Nutzern fiel eine kleine Änderung an der Sprachsteuerung Siri auf - genauer gesagt an den Antworten, die Siri gibt. So verbesserte Apple die Betonung der Sprachausgabe. Wurde einige Begriffe vorher eher seltsam oder roboterartig betont, klingt die aktualisierte Stimme etwas heller und deutlich stärker betont. Anders sieht es beim Vorlesen von Texten aus; die herkömmliche VoiceOver-Stim ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baboom: Kim Dotcom will Musik-Streaming-Dienst starten

Nachdem Megaupload aus dem Verkehr gezogen wurde, startete Kim Dotcom mit MEGA sein nächstes Projekt. Bei MEGA handelt es sich um einen Online-Speicherdienst. Doch dies scheint dem Wahl-Neuseeländer als Projekt nicht zu reichen. Mit Baboom soll in Kürze ein Musik-Streaming-Dienst starten. Damit erhalten Spotify, Napster, Rdio und Co. einen weiteren Mitstreiter.

Baboom

Viel ist zu dem neuen Angebot von Kim Dotcom zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Baboom soll eine Mischung aus iTunes und Spotify sein. Auch ein exakter Zeitplan zum Start ist noch nicht bekannt.

Pünktlich zum Verkaufsstart des ersten Albums „Good Times“ von Kim Dotcom hat dieser seine Künstlerseite bei Baboom eröffnet. Diese kann eingesehen und seine Songs können angehört werden. Das Album steht übrigens auch über iTunes bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone entfernt Netlock bei iPhones

Vodafone wird bei allen iPhones den sogenannten Netlock entfernen. Alle bei dem Mobilfunk-Provider gekauften Geräte sollen somit auch in anderen Netzen funktionieren. Auf bereits gekauften iPhones wird die Sperre per iTunes entfernt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone als Netzwerk-Monitor für die Hemdtasche

Wenn Apps beim Zugriff auf Internet-Dienste scheitern, helfen sie im Fehlerfall meist nicht weiter. An dieser Stelle können Admins auf ein Monitor-Tool zurückgreifen, um unmittelbar zu prüfen, ob Grundvoraussetzungen erfüllt sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mail-Spam: “Ihre Apple ID wurde deaktiviert!‏”

Derzeit erreichen uns zahreiche Leser-Zuschriften, wonach zur Stunde eine akute Welle an Fake-Mails herumgeht – zusätzlich zu den ohnehin schon häufigen Phishing-Mails. Wir sagen, wie ihr die betrügerischen Nachrichten erkennt.

Bildschirmfoto 2014 01 20 um 15.41.17 Mail Spam: Ihre Apple ID wurde deaktiviert!‏

Unter dem Betreff “Ihre Apple ID wurde deaktiviert!‏” werden momentan auffallend viele Fake-Nachrichten an Apple-Kunden versendet. Die Nutzer werden zur Identifikation ihrer Apple ID “gebeten”. Was auf den ersten Blick wie eine ziemlich Apple-ähnliche Nachricht ausschaut und auch mit dem Absender “no-replay@apple.com” täuscht, ist de facto genau das Gegenteil. Unseren Recherchen zufolge kommen die Täter aus Indien. Das Ziel ist klar: Sie wollen nicht nur eure Passwörter und Apple IDs, sondern letztendlich auch eure Kreditkarten-Informationen.

Abgesehen davon, dass das Deutsch innerhalb der E-Mail bereits verdächtig anmutet, gibt es immer noch genügend unbedachte Leute, die darauf klicken. Diese kommen auf eine täuschend echt nachgebaute Apple-Seite und werden zur Eingabe ihre Apple-ID aufgefordert. Ist das getan, so gelangt man auf eine zweite Seite, auf der Anschrift, Kreditkarteninfos und Personalausweisnummer gefordert werden. Spätestens hier sollte man stutzig werden, wenn einem zuvor nicht bereits das mangelhafte Deutsch und die trügerische Adresse der Fake-Seite aufgefallen ist.

apple spam apfelpage Mail Spam: Ihre Apple ID wurde deaktiviert!‏

Wir empfehlen bei derartigen Mails, sie werden häufiger versendet, immer vorsichtig zu sein. Selbst dann, wenn ihr die E-Mail für sehr authentisch haltet, lohnt es sich, den betreffenden Link zu kopieren und manuell in die Browserzeile einzugeben, um die Zieladresse zu überprüfen. So können euch Nachbauten nicht mehr täuschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Große Updates: VLC-Player & SPIEGEL Online Fußball

vlc-appVLC-Player Die iOS-Ausgabe des freien Videoplayers VLC (AppStore-Link) steht seit heute in Version 2.2.0 zum Download im App Store bereit. Neben optischen Neuerungen – der VLC präsentiert sich jetzt mit einer neuen Benutzer-Oberfläche für iOS 7 – bringt der Videoplayer auch unter der Haube zahlreiche Optimierungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

toom: Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten

Die Supermarktkette toom bietet für kurze Zeit Guthabenkarten für den iTunes-Store zum Sonderpreis an. Bis zum 25. Januar verkaufen toom-Verbrauchermärkte 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten für nur 20 Euro. Das Guthaben der rabattierten Karten lässt sich - mit Ausnahme von E-Books - zum Kauf beliebiger Inhalte aus dem iTunes-Store bzw.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Die 10 dümmsten Passwörter aus 2013

Die Notwendigkeit sicherer Passwörter sollte man nicht unterschätzen, denn verschafft sich ein Hacker erst einmal Zugang zu einem Bank- oder Email-Konto, kann das gravierende Folgen haben. Viele Nutzer sehen das jedoch anders und verwenden äußert offensichtliche und einfach zu knackende Zugangsdaten. Splashdata hat nun eine Liste der katastrophalsten Passwörter aus dem Jahr 2013 veröffentlicht, die wir euch nicht vorenthalten wollen.Splashdata, Hersteller von Sicherheits-Software, hat - wie auch in vergangenen Jahren - eine Liste der dümmsten Passwörter aus 2013 veröffentlicht. Die dabei ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Version des Medien-Players VLC ergänzt Multitouch-Gesten

Die VLC-App steht in einer für iOS 7 angepassten Version zum Download bereit, die mehrere Neuerungen bringt. Auf dem iPad der ersten Generation lässt sich das Update nicht mehr installieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone hebt Netlock für alle iPhone Modelle ab heute auf

Einem aktuellen Vodafone Tweet zufolge wird ab heute jeder auf einem iPhone befindliche Netlock aufgehoben. Geräte die bereits mit einem Netlock in der Vergangenheit gekauft wurden, werden ebenfalls automatisch entsperrt. Wer ab heute beispielsweise ein neues iPhone 5s oder iPhone 5c bei Vodafone erwirbt, der kann die Geräte mit jeder beliebigen SIM-Karte betreiben. 

Vodafone Netlock

Vodafone iPhone Netlock

Im September erst führte Vodafone die umstrittene Sperre für die neuen Apple iPhones ein. Nun entfernt der Mobilfunkriese den Netlock wieder. Durch den Netlock sollten die hauseigenen Vodafone-Kunden bevorzugt werden, da in Kombination mit einem Vertrag auch die Geräte in der Regel günstiger sind als auf dem freien Markt. Desweiteren laufen die Provider bei Verkaufsstarts neuer iPhone Modelle Gefahr lediglich als “freier Händler” missbraucht zu werden um schnell an die begehrten Geräte zu kommen. Mit einem kurzzeitigen Netlock beuge man derartige Umstände vor, so die Argumentation des Mobilfunkriesen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Der Chef spricht über die Zukunft

Der Messaging-Dienst WhatsApp liegt u.a. in den Händen von Mitgründer Jan Koum, der aktuell zu Gast auf der DLD ist.

Die Innovations-Konferenz findet in München statt, wird vom Burda Verlag gehostet und via Burda-Magazin Focus erfahren wir Details zu den WhatsApp-Plänen.

Werbung:

Kein Thema für WhatsApp. Koum sagt: „Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass wir nicht Werbung auf ein so persönliches Gerät wie ein Smartphone bringen wollen.“ 

Finanzierung:

Sie soll weiter über die App laufen und die Jahres-Abo-Gebühren.

Nutzerzahlen:

430 Millionen User nutzen WhatsApp weltweit, 30 Millionen sind es in Deutschland.

Strategie:

„Unser Ziel ist, auf jedem Smartphone auf der Welt zu sein.“

Datenschutz:

„Wir sammeln keine Informationen über unsere Nutzer. (…) Unsere Philosophie ist, so wenig über unsere Nutzer zu wissen wie möglich.“ 

Zukunft:

“Geld zu verdienen steht zunächst einmal nicht im Fokus. Wir sind noch im Wachstum.“  Man wolle sich auch nicht aufkaufen lassen, “nicht in Jahrzehnten”.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Lieferzeit des Mac Pro steigt auf März

Mac Pro Lieferzeit

Der neue Mac Pro ist offenbar beliebt.

Seit heute steht die Lieferzeit des Mac Pro auf März. Bisher konnte mit einer Lieferung im Februar gerechnet werden. Apple lies kürzlich verlauten die Nachfrage nach dem neuen Profi Mac sei grossartig.

Noch wurden kaum Geräte ausgeliefert. Nachdem der Mac Pro Ende Dezember in den Handel kam ist die Lieferzeit stetig gestiegen. Auch in den meisten Apple Stores sind noch keine Mac Pro vorrätig und können meistens gar nicht angeschaut bezw. ausprobiert werden.

Selber habe ich Ende letzter Woche einen Mac Pro zum Test erhalten und prüfe diesen gerade auf Herz und Nieren. Wer nicht mehr warten mag der kann sich mein Mac Pro Unboxing Video anschauen.

Apple Mac Pro im Online Store Schweiz

Apple Mac Pro im Online Store Deutschland

Apple Mac Pro im Online Store Österreich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Komiker Zuccolini versucht sich als Steve Jobs

Der Schweizer Komiker Claudio Zuccolini mimmt den legendären Apple-Gründer und -Visionär Steve Jobs in seinem neuen Programm «iFach Zucco». Premiere feiert Zuccolinis neue Bühnenshow am 13. März im Casinotheater Winterthur. Davor testet der Bündner seine neuen Sketche aber an drei Tryouts am 12. bis 15. Februar im Theater Duo Fischbach in Küssnacht SZ und in der Klibühni in Chur.

Auch das Werbeplakat von Zuccolini weisst bereits auf den verstorbenen Apple-Gründer hin: Es zeigt Zuccolini, wie er das berühmte Jobs-Foto von Albert Watson nachahmt. Dazu steht geschrieben: «Er beschäftigt sich mit überflüssigem Luxus und schwört auf die neue Bescheidenheit.»

Vor einem Jahr fuhr Zuccolini eine grosse Blamage ein, als er als Gastkomiker mit dem Circus Knie auf Tour war und das Publikum nur selten zum Lachen bringen konnte. Wie Blick schreibt, klopfte Zuccolini damals Sprüche wie «Ich bin klein, ich bin dick und ich bin Bündner!» Erst nachdem er sein Programm umgestellt hatte, konnte sich der Komiker wieder fangen, so der Blick.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert angeblich weitere Biosensorik-Spezialisten an

Apple Store

Der iPhone-Hersteller hat einem Bericht zufolge zwei weitere Experten für am Körper getragene medizinische Sensoren eingestellt. Apple zeigt angeblich auch Interesse an Iris-Scan-Techniken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Messaging-Dienst: WhatsApp verzichtet vorerst auf Werbung

Beim beliebten Messenger WhatsApp soll zunächst keine Werbung einziehen. Das betonte Mitbegründer Jan Koum heute öffentlich auf der Innovationskonferenz DLD in München und nimmt damit vielen Nutzern ihre Sorge.

“Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass wir nicht Werbung auf ein so persönliches Gerät wie ein Smartphone bringen wollen”, begründete Koum seine Aussage. Die Integration eines Werbebanners, die aufgrund der Größe des Unternehmens des Öfteren im Raum stand, hätte ohnehin nur negative Folgen. Bislang reiche die jährliche Abo-Gebühr für Neukunden von einem Dollar völlig aus.

Letzte Zahlen bestätigten, dass WhatsApp auch damit zurecht kommen dürfte. Mit mehr als 30 Millionen Nutzern allein in Deutschland gehört das Unternehmen schon lange nicht mehr zu den kleinen. Erklärtes (und ziemlich ambitioniertes) Ziel sei es, auf jedem Smartphone der Welt vertreten zu sein. Kein Wunder, dass hier und da Gerüchte über eine mögliche Übernahme durch Facebook oder Google aufflammen. Diese verweist Koum zunächst aber ins Tal der Träume: “Wir wollen für Jahrzehnte unabhängig bleiben”.

Vor dem Hintergrund der Enthüllungen zur NSA Überwachung betonte der Gründer auch nochmal, dass ihm die Privatsphäre äußerst wichtig sei: “Unsere Philosophie ist, so wenig über unsere Nutzer zu wissen, wie möglich”. Auch die Datenübertragung laufe sicher und verschlüsselt, was mit Blick auf unser Archiv aber nicht immer zu glauben ist. Auf Dauer werde man sich auf die Funktionen von WhatsApp konzentrieren, kündigte Koum zudem an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BBC-Kultserie Sherlock: Staffel 3 und iOS-Spiel erhältlich

iconDie BBC-Serie Sherlock hat auch hierzulande schnell Kultstatus erreicht. Im iTunes Store lässt sich bereits die dritte Staffel in der englischen Originalfassung mit drei neuen, 90-minütigen Fällen sowie zwei Making-Of-Videos bereits komplett laden. Mit „Sherlock: The Network“ gibt es zudem eine offizielle App zu der erfolgreichen TV-Serie: ein unterhaltsames [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone entfernt ab sofort Netzsperre bei iPhones

Bei der Telekom wurden iPhone 5s und iPhone 5c von Anfang an ohne Netzsperre verkauft, sodass sich auch die SIM-Karte eines anderen Mobilfunkanbieters einlegen lässt. Vodafone hatte sich hingegen dazu entschlossen, beim neuen iPhone wieder eine Netzsperre einzuführen. Ende des Jahres, also nur wenige Wochen nach Verkaufsstart, deutete Vodafone bereits an, von dieser Politik Abschied nehmen zu ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone: Netlock-Entfernung aller iPhone-Modelle offiziell bestätigt

vodafone-nano-simAm Wochenende noch musste der offizielle Twitter-Account der Vodafone-Pressestelle auf einen großflächigen Netzausfall hinweisen – heute liefert die PR-Abteilung des Düsseldorfer Mobilfunkanbieters gute Nachrichten aus. So informiert der Twitter-Account @vodafone_medien zur Stunde über den sofortigen Wegfall der Netlock-Sperre bei allen iPhone-Modellen im Vodafone-Netz: Ab sofort, werden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beliebteste Passwörter: „123456“ ganz oben auf der Liste

In vielen Lebenslagen benötigen wir heutzutage Passwörter. Egal, wo wir uns im Internet einloggen wollen, wird eine entsprechende Name-Passwort-Kombination benötigt, um auf die eigenen Daten zuzugreifen. Sei es beim E-Mail-Anbieter, bei der Cloud, im Apple Store, bei Amazon oder wo auch immer. Beim iPhone bzw. generell beim Mobiltelefon wird ein SIM-PIN benötigt und Anwender, die ihr Gerät mit einem Passcode gesperrt haben, benötigen auch noch diesen.

password2013

Privat und beruflich benutzen wir Tag für Tag etliche Passwörter. Natürlich kann sich das niemand merken, es sei denn besonders einfache Passwörter oder immer die selben Passwörter werden benutzt. Wir setzen seit einiger Zeit auf 1Password und haben dort Logins gespeichert. Zudem könnt ihr über die App, die es als iOS-Version gibt und auch als Mac-Version bereit steht, die Möglichkeit, sich „sichere“ Passwörter mit Buchstaben-Zahlen-Zeichen-Kombinationen generieren zu lassen.

SplashData hat nun die beliebtesten Passwörter für das Jahr 2013 veröffentlicht. Dabei hat das Unternehmen allerdings eure Passwörter ausgewertet (hier findet ihr den Splash ID Safe Password Manager), die beim Unternehmen lagern, sondern hat sich dabei Passwort-Listen zu nutze gemacht, die nach einem Hack im Internet aufgetaucht sind. So floss z.B. der Adobe Hack aus dem letzten Jahr in die Statistik ein.

Im vergangenen Jahr gab es eine neue Nummer 1 der beliebtesten Passwörter. Ganz oben auf dem Treppchen stand „123456“. Erinnert an eine Szene aus dem Film Spaceballs. Dahinter folgen der ehemalige Spitzenreiter „password“, „12345678“, „qwerty“ und „abc123“.

Warum „123456“ nichts zwangsläufig schlecht sein muss, haben die Kollegen von heise vor ein paar Monaten mal erklärt. Lest euch den Bericht mal in Ruhe durch. „123456“ kann Sinn machen, muss es aber nicht. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Marktstart im Sommer 2014 mit gebogenem OLED-Display

Die iWatch füttert weiter die Gerüchteküche. Die Rede ist von einem Release noch in diesem Jahr. Unter den zahlreichen Gerüchten, die umherschwirren, gibt es welche mit halbwegs verlässlichen Quellen und welche, die komplette Spekulationen sind. Das folgende Gerücht fällt wohl eher in die letzte Kategorie.

iWatch Mockup

1,52 Zoll P-OLED Display in der iWatch

Die koreanische Webseite DDaily hat ein Gerücht veröffentlicht, nach dem die iWatch mit einem 1,52 Zoll P-OLED Display ausgestattet sein wird. P-OLED steht für OLED-Displays aus Plastik. Diese werden auch eingesetzt, wenn es darum geht, gebogene Displays herzustellen. Außerdem behauptete DDaily, dass die iWatch kurz vor der Massenproduktion stünde und im Sommer 2014 auf den Markt kommen werde.

Eine genaue Quelle nannte DDaily nicht. Hinzu kommt, dass der entsprechende Bericht wieder von der Webseite verschwunden ist. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben. Entweder hat sich die Quelle des Gerüchtes im Nachhinein als unzuverlässig rausgestellt, oder aber die Webseite hat etwas veröffentlicht, was sie nicht hätte veröffentlichen dürfen.

In jedem Fall ist diese Behauptung als hoch spekulativ einzustufen. Genauere Informationen über Apples iWatch-Pläne sind weiter Mangelware, allerdings stellte Apple in den letzten Monat vermehrt Experten für Sensortechnik ein, was nahe legt, dass die fertige iWatch zu biometrischen Messungen fähig sein wird.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TAC-2: Audio-Interface mit Thunderbolt-Schnittstelle

Zoom hat ein Audio-Interface mit Thunderbolt-Schnittstelle angekündigt. Das TAC-2 soll im März zum empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro in den Handel kommen. Zum Lieferumfang gehören ein Thunderbolt-Kabel sowie eine Mixing- und Effektsoftware.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Macher: “Unser Ziel ist, auf jedem Smartphone auf der Welt zu sein”

Das Multimessenger-Programm “WhatsApp” ist mittlerweile mit nahezu jeder Smartphone-Plattform kompatibel und wird somit millionenfach genutzt. Im Rahmen der Innovationskonferenz DLD gab der Mitgründer von WhatsApp Jan Koum heute bekannt, dass der beliebte Multimessenger weiterhin werbefrei bleibt und auch kein Interesse daran besteht Nutzerdaten zu sammeln. 
whatsApp

WhatsApp weiter auf dem Vormarsch

In der Vergangenheit geisterten immer wieder Gerüchte über die Einführung von WhatsApp Gebühren durch das Netz. Als diese Gerüchte von der Entwicklerseite her zerschlagen wurden, kamen Befürchtungen auf, dass dann über eingeblendete Werbebanner Geld verdient werden möchte. Auch dazu äußerten sich die WhatsApp Gründer heute und räumten auch diese Bedenken mit einem einfachen “Whats App bleibt werbefrei” aus. So sollen die Unkosten anhand der großen Nutzerschar und der damit einhergehenden regelmäßig eingenommenen Jahresgebühr in Höhe von 1 US Dollar gedeckt werden. Im Verhältnis zur kostenpflichtigen SMS, stellt WhatsApp nach wie vor eine ziemlich kostengünstige Variante dar. Die großen Mobilfunk-Provider wurden somit zum Umdenken gezwungen, da mit der klassischen SMS wohl kaum noch Geld verdient werden kann. Der Joyn  Messenger sollte die Antwort auf WhatsApp darstellen. Die Telekom sowie Vodafone und auch O2 und E-Plus ziehen hier an einem Strang. Der Erfolg von Joyn lässt aktuell allerdings noch zu wünschen übrig. WhatsApp ist einfach populärer und liefert den Nutzern bisher keinen Grund den Wechsel zu Joyn oder vergleichbaren Angeboten zu veranlassen.

Neben der Debatte um künftige Zusatzkosten oder Werbeeinblendungen bei WhatsApp wurden auch immer wieder Bedenken bezüglich des Datenschutzes in den Raum geworfen. Auch dazu äußerte sich Koum mit folgendem Wortlaut:

“Wir sammeln keine Informationen über unsere Nutzer. Unsere Philosophie ist, so wenig über unsere Nutzer zu wissen, wie möglich.”

Mehr als 430 Millionen aktive Nutzer (30 Millionen in Deutschland) verzeichnet WhatsApp bisher. Unglaubliche 18 Milliarden Nachrichten werden täglich verschickt. Das Ziel der WhatsApp Macher ist eines Tages auf jedem Smartphone zu sein. Da WhatsApp noch in der Wachstumsphase ist, werden die aktuellen Konditionen weiterhin beibehalten um auch neuen potentiellen Nutzern die Entscheidung der WhatsApp Installation so lukrativ wie möglich zu gestalten.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch-Release: Hick-Hack auf koreanischer Gerüchte-Seite

Das Thema iWatch hält uns in der Gerüchteküche weiter in Atem. Eine koreanische Seite veröffentlicht erst angebliche Insider-Infos zum Release-Termin und nimmt diese dann wieder vom Netz. Der Grund: Unbekannt.

1390225706 iWatch Release: Hick Hack auf koreanischer Gerüchte Seite

Es mutet schon etwas verräterisch an: Kaum entdecken die Kollegen von GforGames den Bericht auf dem Portal namens DDaily, wird er prompt wieder gelöscht. Der Report basierte auf angeblichen Insider-Informationen, die besagten, Apple würde im Q3 die Massenproduktion der ersten Smartwatch aus dem Hause starten und das Produkt entsprechend im Sommer publizieren. Das Display, so weiter, wäre gewölbt und messe 1,5 Zoll.

Die Tatsache, dass der Artikel nun gelöscht wurde, könnte mehrere Gründe haben. Entweder hat jemand die Kollegen dazu aufgefordert oder weitere Erkenntnisse aus Industrie-Kreisen haben ergeben, dass die Infos falsch waren. Was bleibt, ist Unklarheit über die wahren Beweggründe und die Gewissheit, dass bis zum letztendlichen Release der iWatch alle Türen offen stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Two Fingers, but only one brain: Puzzle-Spiel erfordert Schnelligkeit & logisches Denken

Kleine, witzige und herausforderne Puzzle-Spiel eignen sich perfekt für eine Spielrunde zwischendurch. “Two Fingers, but only one brain” passt genau in diese Schublade.

Two Fingers but only one brain“Two Fingers, but only one brain” (App Store-Link) ist ein neues iPhone- und iPad-Spiel, das kostenlos geladen werden kann. In der App ist der Name Programm, denn es gilt zwei Mini-Spiele gleichzeitig zu lösen, wobei immer unterschiedliche Aufgaben angezeigt werden.

Eigentlich ist unser Gehirn darauf ausgelegt, sich auf eine Sache zu konzentrieren. In “Two Fingers, but only one brain” teilt sich das Display in zwei Hälften und zeigt jeweils ein anderes Mini-Spiel an. Am oberen Displayrand läuft kontinuierlich die Zeit ab, so dass etwas Druck aufgebaut wird, beide Puzzles richtig zu lösen. Die Spiele an sich sind dabei einfach, doch treffen sie aufeinander, kann es schnell vorkommen, dass man zu schnell ist oder nicht auf die Lösung kommt.

Aus insgesamt 20 Mini-Spielen werden immer wieder neue Level generiert. So muss man zum Beispiel die Augen von drei Würfeln zählen, Ufos abschießen oder entscheiden, welche Zahl eine Primzahl ist. Außerdem gilt es Zahlen absteigend zu sortieren oder farbliche Elemente zu unterscheiden. Wie man sieht: Die Spiele sind eigentlich relativ einfach, doch muss man zwei Puzzles gleichzeitig lösen, muss man sich richtig stark konzentrieren.

Die Idee hinter “Two Fingers, but only one brain” gefällt mir richtig gut. Leider sind alle Aufgaben nur in englischer Sprache formuliert, mit Grundkenntnissen sollte man aber alle Aufgabenstellungen verstehen. Auch wenn es nur 20 unterschiedliche Puzzles gibt, können daraus über 100 Kombinationen gebildet werden. Für die Zukunft wünschen wir uns natürlich, dass noch weitere Mini-Spiele Einzug erhalten, um wieder Abwechslung in das Spiel zu bringen.

“Two Fingers, but only one brain” ist definitive einen Blick wert, wie sich das Spiel finanziert, ist allerdings noch unklar. Der Download ist kostenlos, In-App-Käufe oder Werbung gibt es nicht. Ziel des Spiels ist es natürlich möglichst lange zu überleben ohne einen Fehler zu machen – hat man jedoch fünf Mal daneben gelegen, muss man von vorne starten.

Der Artikel Two Fingers, but only one brain: Puzzle-Spiel erfordert Schnelligkeit & logisches Denken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Anteil in Österreich über 10-Prozent-Marke

StatCounter-os-AT-monthly-201309-201312

Es ist soweit und auch in Österreich ist der Marktanteil von OS X über die magische 10-Prozent-Marke gestiegen und liegt damit sogar noch über allen anderen Betriebssystemen außer Windows 7. Somit kann man behaupten, dass OS X das zweit stärkste Betriebssystem in Österreich ist und immer mehr Anhänger findet. Zwar ist der Marktanteil im neuen Jahr etwas rückläufig, dennoch kann man sich gut über der 10 Prozentmarke halten. Vergleicht man diesen Anteil mit anderen europäischen Ländern ist Österreich zu einem richtigen Apple-Land geworden. Leider hat man dies in Cupertino noch nicht gesehen, da der wohl verdiente Apple Store immer noch fehlt.

Apple eine feste Größe
Dank der vielen Retail-Seller in Österreich ist Apple zu einer fixen Größe im Geschäft geworden und speziell jüngere Käufer wenden sich vom klassischen Windows-PC ab. Es ist daher anzunehmen, dass der Marktanteil immer weiter steigen wird. Wenn alles gut geht, könnte er sogar in den nächsten Jahren auf über 15 Prozent ansteigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch doch schon im Sommer mit OLED-Curved-Display?

Die iWatch wird in der Gerüchteküche eigentlich für den Herbst avisiert. Neue Spekulationen sprechen nun vom Sommer-Start.

Apple plane einen Curved Display, schreibt DDaily aus Korea. Geplant sei ein OLED-Display mit 1,5″. Im dritten Quartal beginne man mit der Massenproduktion, was auf einen Start noch in den Sommer-Monaten hindeute.  Auffällig an der Meldung: Zunächst wurde sie veröffentlicht, danach nahm man die News wieder vom Netz.

iWatch Topthema 2014

Zwei Möglichkeiten: Entweder haben die Kollegen den Bericht zurückgezogen oder jemand hat sie gebeten, den Bericht zurückzuziehen. Wie auch immer: Die iWatch, zuletzt hier in unseren News, dürfte das Topthema 2014 werden. Es sei denn, Apple überrascht uns mit einem neuen, noch völlig unbekannten Device.

iwatch Hajek Konzept3

(via 9to5Mac)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenmissbrauch-Vorwurf gegen Apple

Die bei Kauf mit Kreditkarte erforderliche Angabe der Postleitzahl des Kunden wird Apple in Massachusetts von drei Klägern seit April 2013 als rechtswidrig vorgeworfen. In der aktuellen Anstrengung einer Sammelklage heißt es jetzt zudem, Apple missbrauche und verkaufe die persönlichen Informationen.Adam Christensen, Jeffrey Scolnick und William Farrell heißen die Herren, die sich bei ihren acht zwischen dem Juli 2012 und März 2013 in vier Apple Stores in Massachusetts getätigten Einkäufen an der ihnen abverlangten Angabe der Postleitzahl ihrer Heimanschrift derart störten, dass sie in ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quark DesignPad 2.0 ist jetzt erhältlich – moderne Designtools jederzeit griffbereit

Pressemitteilung Die preisgekrönte iPad App wurde für iOS 7 neu gestaltet und enthält zusätzliche Funktionen für das professionelle Publishing Die iPad App Quark DesignPad, di...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Versandfertig jetzt erst im März

Die Fertigung des neuen Mac Pro bereitet Apple offenbar mehr Probleme als gedacht – oder ist es die große Nachfrage?

Gerade hat Apple die Versandzeit des Mac Pro erneut korrigiert. Hieß es zuletzt “Februar” wird der neue Mac Pro nun für Neubesteller erst “im März” versandfertig sein. Apple selbst spricht von einer enormen Nachfrage.

mac-pro2

Wie hoch diese genau ist, verrät Apple nicht offiziell. Mehr Details sollte es kommenden Montag geben. Dann verkündet Apple die Quartalszahlen. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit für Analysten, im Conference Call tiefer ins Thema einzusteigen. Tim Cook und Finanzchef Peter Oppenheimer stehen Rede und Antwort.

hier geht’s zur Bestellung des neuen Mac Pro

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dank diesem Tweak könnt ihr iPhone und iPad Spiele mit einem herkömmlichen PS 3 DualShock 3 Controller spielen

Mit iOS 7 hat Apple auch die Möglichkeit geschaffen native MFi (Made for iPhone) Controller verwenden zu können. Die ersten Hersteller haben bereits ihre Prototypen zur Schau gestellt. Mehr als ein Hand voll Apps lassen sich schon mittels Controller spielen. Der Haken dabei ist allerdings, dass die Zusatzhardware mit weiteren Kosten zu Buche schlägt. Günstiger wäre es doch, wenn der heimische PS 3 Controller auch mit dem iDevice kommunizieren könnte oder? Das dachten sich zumindest die Macher des neuen “Controllers for All” Tweaks.

iOS 7 PS3 Controller

Controllers for All Tweak

In einem Videoclip seht ihr den aktuellen Controllers for All Tweak, der für 1,99 US Dollar in der ModMyi Repo verfügbar ist, in Aktion. Laut den Entwicklern des neuen Tweaks werden alle Spiele aus dem AppStore unterstützt, die mit den neuen iOS 7 Game Controller APIs ausgestattet sind. Um das iOS Gerät und den PS 3 Controller von Sony über Bluetooth zu verbinden wird ein weiteres kostenloses Zusatztool und ein PC beziehungsweise ein Mac benötigt. Das Zusatztool hört auf den Namen  SixAxisPairTool. Die Installation und Handhabung ist ebenfalls recht einfach und wird auf dieser Website gut beschrieben. Die Paarungsprozedur muss nur einmal über den PC/ Mac Umweg durchgeführt werden.

Praktisch ist dieser Tweak auch, wenn man das iPhone oder das iPad via AirPlay oder Kabel mit dem heimischen TV verbindet und als eigenständige Spielekonsole verwendet. Controllers for All setzt einen iOS 7 Jailbreak voraus. Der Tweak ist im Cydia Store verfügbar.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MiPow Power Tube: Zusatzakku mit lizensiertem Lightning-Anschluss

Zusatzakkus sind schwer in Mode. Denn nichts ist schlimmer für die Generation Smartphone, als plötzlich ohne den elektronischen Lebensretter in einer feindlichen Offline-Welt zu stehen. Okay, das ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, aber so ein Zusatzakku ist schon praktisch. Mit dem 2600L BK Power Tube hat die Firma MiPow ein Modell mit offizieller Apple-Lizenz auf den Markt.

Saft für das iPhone

Der Power Tube Zusatzakku ist nur für das iPhone geeignet, eine iPad-Ladung gibt das Gerät nicht her. Dafür verfügt es aber über etwas, über das bisher nicht viele Zusatzakkus verfügen: Eine MFI-Lizenz. Diese ermöglicht es, dass der Akku unter einer kleinen Klappe einen Lightning-Stecker verbirgt, mit dem man das iPhone direkt aufladen kann.

Mit einer Kapazität von 2600 mAh gibt der Akku eine komplette Ladung für das iPhone 5S her und hat danach sogar noch etwas Restsaft übrig. Über den Mini-USB-Anschluss oben auf der Kappe lässt sich auch bequem ein andere Gerät laden. Außerdem verfügt die MiPow Power Tube über eine zweistufige LED-Anzeige, die Auskunft über den Ladestand gibt. Der Kunde kann zwischen den Farben Pink, Lila, Dunkelblau und schwarz wählen. Der MiPow SP2600L BK Power Tube kostet derzeit bei Amazon 39,99 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Coca-Cola plant Einsatz von iBeacons im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft

In einem Interview mit dem Marketing-Magazin The Drum hat ein Coca-Cola-Beauftragter über Werbepläne mit iBeacons gesprochen. Coca-Cola überlegt demnach schon bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien in diesem Jahr mit dem Bluetooth Low Energy-Verfahren erste Werbemaßnahmen durchzuführen. Erste Versuche gab es bereits.Dem Bericht zufolge plant Coca-Cola den Einsatz von Apples iBeacon-Technologie im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft. Die Fußball-WM in Brasilien in diesem Sommer könnte zu einem ersten großen Erprobungs-Marketing-Coup genutzt werden. Coca-Cola versucht als Sponsor der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sportscheck ermöglicht mobiles Bezahlen in seinen Filialen

Der Sportartikel-Händler Sportscheck testet mobiles Bezahlen mit der Yapital-App ab sofort in seiner Hamburger Filiale. Alle weiteren Ladengeschäfte sollen folgen. Seit vergangenem Sommer ist das Bezahlen mit Yapital über den Oline-Shop bereits möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DLD: WhatsApp will keine Finanzierung über Werbung

WhatsApp

Über WhatsApp werden bereits so viele Nachrichten wie klassische SMS verschickt. Das Unternehmen setzt sich das ehrgeizige Ziel, auf alle Smartphones der Welt zu kommen. Und verspricht den Nutzern Datenschutz und Verzicht auf Werbung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lieferprognose des neuen Mac Pro auf März korrigiert

Apple hat die Lieferprognose des neuen Mac Pro um einen weiteren Monat nach hinten korrigiert. Seit wenigen Stunden heißt es auf der Übersichtsseite "Versandfertig: März", gestern war noch von Februar die Rede. Aus einer offiziellen Stellungnahme von Apple ging kürzlich hervor, die Nachfrage sei großartig und man werde noch einige Zeit brauchen, um dieser zu entsprechen. Ganz offensichtlich en ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Build It! Miami Beach Resort (HD) (Full)

Hol dir Build It! Miami Beach Resort gratis! Nicht verpassen!

Bist du bereit, dein eigenes Ferienresort an der Küste aufzubauen? Beginne in den frühen 1920ern klein mit einfachen Bungalows und entwickle das Resort mit der Zeit zu einer schnell wachsenden, kosmopolitischen Stadt! Im Laufe von sechzig Jahren baust du glanzvolle Hotels, fabelhafte Restaurants und schicke Boutiquen auf. Du musst dich aber auch um Reparaturen, Lieferungen, Umbauten und noch vieles mehr kümmern. Lass auf einer großen Karte, die du verschieben kannst, deiner Fantasie freien Lauf und stell sicher, dass deine pulsierende Stadt Abwechslung, Kunst, Kultur, Mode und Gastronomie zu bieten hat!

  • 60 herausfordernde Level über sechs Jahrzehnte
  • 32 fantastische Leistungen, die man erzielen kann
  • 18 unglaubliche Gebäude zum Aufbauen
  • Realisiere auf einem großen, scrollbaren Spielfeld deine Entwürfe
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstutzt das Retina-Display des neuen iPads
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Branche startet in die Woche: WhatsApp, Baboom, Nintendo, Waze & Co.

Bildschirmfoto 2014-01-20 um 16.06.33Zum Wochenanfang, sammeln sich derzeit viele Kurzveröffentlichungen in den Nachrichten-Tickern. Gerade die Digitalkonferenz DLD14, um deren Live-Berichterstattung sich diese Sonderseite der Frankfurter Allgemeinen ganz fabelhaft kümmert, sorgt für interessante Eckdaten aus der Mobil-Branche. CNN: iPhone-Verkäufe nehmen zu. Analysten: iPhone-Verkäufe nehmen um 16% zu Am 27. Januar wird Apple seine Quartalszahlen bekannt geben. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 128GB SSD-Festplatte, WiFi-Repeater, 4GB Arbeitsspeicher, USB-Ladegerät und mehr

Die Woche fängt gut an. Ein Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote zeigt, dass der Online-Händler über den Tag verteilt ein paar attraktive Angebote ins Rennen schickt. Um 14:00 Uhr kommt der erste Schwung und um 18:00 Uhr geht es weiter.

amazon200114

Blitzangebote sind Sonderangebote, die so lange gültig sind, bis der Vorrat für einen bestimmten Artikel verbraucht ist bzw. ein zeitliches Limit erreicht ist. Manche Schnäppchen sind innerhalb weniger Minuten vergriffen. Die Highlights aus unserer Sicht sind eine 128GB SSD-Festplatte, ein WiFi-Repeater, 4GB Arbeitsspeicher sowie USB-Ladegeräte.

14:00 Uhr

128GB SD-Festplatte
Seid ihr noch auf der suche nach einer SSD-Festplatte? Wenn man einmal mit einer SSD-Festplatte gearbeitet hat, möchte man nie wieder eine normale HDD nutzen. Die Transcend SSD320 128GB interne Solid State Drive (6,4 cm, 2,5 Zoll, SATA III, 6Gb/s) bietet euch eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 550MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 520MB/s. Die Bauhöhe beträgt nur 7mm. Im Lieferumfang befindet sich neben der Transcend 128GB SATA III SSD 320 noch ein 8,9cm (3,5″) Einbaurahmen, acht Schrauben, Garantiekarte und eine Kurzanleitung.

4GB Arbeitsspeicher (1333MHz, 240-polig, CL9)
Benötigt euer Computer noch eine Extraportion Arbeitsspeicher? Mit dem Transcend JM1333KLH-4G Arbeitsspeicher 4GB (1333MHz, 240-polig, CL9) DDR3-RAM könnt ihr euren Rechner unkompliziert aufrüsten.

WLAN N Powerline Adapter
Los geht es mit dem TP-Link TL-WPA4220KIT WLAN-N Powerline-Netzwerkadapter (500Mbps über Stromleitung, 300Mbps über WLAN, 2 Fast-Ethernet-Ports, WiFi Clone) 2-er Set. Mit diesem Zubehörartikel könnt ihr das WLAN_Netz in den eigenen vier Wänden (oder wo auch immer) über das Stromnetz erweitern. Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500Mbps sind möglich.

WLAN-Repeater
Der TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater (300 Mbps, LAN Port, WPS) nimmt euer WLAN-Signal auf und verstärkt dieses, so dass euer WLAN-Netz erweitert wird. Einfach in die Steckdose stecken mit dem vorhanden WiFi-Router verbinden, konfigurieren und schon habt ihr euer WLAN-Netz erweitert.

32GB SD-Speicherkarte
Die Transcend TS32GSDU1 Class 10 Premium SDHC 32GB Speicherkarte UHS-I bietet euch eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 45MB/S und bis zu 20MB/S Schreibgeschwindigkeit. Die SD-Karte kann in Videokameras, Fotokameras etc. genutzt werden.

16GB USB 3.0 Stick
Daten schnell mal eben von A nach B transportieren? Mit dem Transcend JetFlash 760 16GB Speicherstick (USB 3.0) ist dies kein Problem. Viel mehr muss man zu diesem USB-Stick nicht sagen.

18:00 Uhr
TP-Link TL-PA4010PTKIT Powerline-Netzwerkadapter
Mit diesem Powerline-Netzwerkadapter könnt ihr ebenso die Internetreichweite in den eigenen vier Wänden erweitern. Router mit dem Adapter verbinden und das Internet aus einer anderen Steckdose wieder per Kabel rausholen. Fertig. Highspeed-Datenübertragungsrate von bis zu 500Mbps sind möglich.

USB Ladegerät für Smartphones und Tablets
Ein Extra USB-Ladegerät kann manchmal nicht verkehrt sein. So könnt ihr eins daheim und ein weiteres z.B. auf der Arbeit deponieren, um iPhone und Co. aufzuladen.

64GB USB Stick
Um 18:00 Uhr gibt es einen weiteren USB. Stick. Jetzt wird der Transcend JetFlash 760 64GB Speicherstick (USB 3.0) angeboten. Diese bietet eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 80MB/s.

Externe Festplattentasche
Mit der Wicked Chili externen Festplattentasche 2,5″ AntiShock Hard Case Tasche für Festplatte und SSD könnt ihr eure Festplatte sicher und komfortabel transportieren. Die Wicked Chili Tasche ist aus hochwertigem schwarzes Mesh-Gewebe mit Antishock Funktion. Sie ist innen weich ausgekleidet.

Die Angebotspreise werden euch nur auf der Sonderseite für die Amazon Blitzangebote angezeigt.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones in China: Das iPhone als Kriegserklärung

Im Kampf um die Kundschaft in China ist nun Apple das Zünglein an der Waage. Wie Business Insider schreibt, wird mit dem Verkaufsstart der neusten iPhone-Generation beim größten Mobilfunkprovider China Mobile ein Krieg um die besten Deals in Gang gesetzt. Das Zauberwort heißt dabei Geräte-Subvention - und Apple könnte der einzige Gewinner sein.Apple hat nun endlich einen Mobilfunkanbieter als Partner in China. Der offizielle Marktstart in der vergangenen Woche wird nun aber zu weiteren Effekten auf dem chinesischen Markt führen, ist sich Business Insider sicher. Der Andrang ist riesig. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mario, Luigi & Co: Hoffnungen für Einzug von Nintendos Helden auf unsere Smartphones?


Auch wenn Nintendo kürzlich deutlich schlechtere Verkaufszahlen für seine Konsolen Wii U und 3DS als erwartet verkünden musste, wird es wohl weiterhin keine Portierungen des umfangreichen Spiele-Portfolios Nintendos für iPhone und Co geben. Zwar hat Nintendos Chef Satoru Iwata am Freitag in Osaka geäußert, dass man die eigenen Strategien überdenken und sich für Smartphones öffnen muss: "The key is to figure out a way to use smartphones to make people aware of Nintendo's games, and encourage them to try out the console version of the games. " Allerdings sagte er dann auch weiter: "It doesn't mean that we should put Mario on smartphones..."

Man will Smartphones also nutzen, um mehr Spieler auf die eigenen Produkte und Konsolen aufmerksam zu machen, z.B. durch Werbe- oder Begleit-Apps. Es soll Stand jetzt aber keine kompletten Spiele für iOS, Android und Co geben. Warten wir mal ab, wie lange Investoren und Aktionäre von Nintendo diese Haltung noch hinnehmen, nachdem immer wieder neue Forderungen einer Öffnung der strikten Politik der Bindung der eigenen Spiele an die Nintendo-Konsolen laut wurde. Nintendos Chefetage sieht hierin die Gefahr, damit die Verkaufszahlen der eigenen Konsolen noch weiter zu schwächen.

Wir werden auf jeden Fa weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Weiterhin mehrwöchige Lieferzeiten

Anwender, die den neuen Mac Pro bestellen, benötigen weiterhin viel Geduld. In seinen europäischen Online-Shops gibt Apple ab sofort "Versandfertig: März" für beide Konfigurationen der Desktop-Workstation an – zuvor wurde der Februar genannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak Tweak: PlayStation Controller am iPad / iPhone verwenden – Video + Anleitung

Sony-PlayStation-4-Controller

Jeder kennt es: Wer am iPad oder iPhone Spiele spielt, bekommt schnell Probleme mit den eignen Fingern, die den Bildschirm verdecken. Was wäre, wenn man diese Spiele einfach mit dem PlayStation Controller spielen könnte?

Mit PlayStation Controller am iPad / iPhone spielen

Genau dies ist ab sofort mit einer 1,50€-teueren Jailbreak App bzw. Jailbreak Tweak möglich. Dazu braucht ihr zwar kurzweilig einen Computer – ob Mac, Windows oder Linux ist völlig egal – allerdings läuft das Spielen mit dem PlayStation Controller über die originale Schnittstelle, statt mit diversen Bluetooth Hacks.

Anleitung: PlayStation Controller mit iPad / iPhone verbinden

Das Verbinden und Einrichten funktioniert überraschend einfach. Hier findet ihr die offizielle Anleitung zur Jailbreak Tweak.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: Phil Schiller entfreundet Tony Fadell

Der 44-jährige Ingenieur Tony Fadell kann schon heute auf eine illustre Karriere zurückblicken, die ihn von General Magic zu Philips, in die Selbständigkeit, von Apple in die eigene Firmengründung und nun zu Google trug. Jetzt gereicht zur Meldung, dass Apples Marketingchef ihn nicht mehr mag.Nachrichtenportale wie 9to5Mac, The Verge und Apple Insider führen aktuell allesamt Artikel über Phil Schillers Reaktion auf die Übernahme von Nest durch Google. Der viel zitierte Vater des Erfolgsrezepts iPod/iTunes, Tony Fadell und seine gerade 3 Jahre junge Heimautomatisierungs-Firma sind von der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quark DesignPad für iPads mit iOS-7-Optimierungen

Quark hat die iPad-App DesignPad in Version 2.0 veröffentlicht und mit einer überarbeiteten Benutzerführung für iOS 7 optimiert (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fquark-designpad%2Fid551786067%3Fmt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). Mithilfe von DesignPad können Nutzer rasterbasierte Entwürfe erstellen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri Konkurrenz: Microsoft startet mit Sprachassistenten “Cortana”

Cortana

Seit 2011 beglückt uns die Stimmt von Siri auf unseren iPhones und gibt hilfreiche oder auch weniger hilfreiche Antworten. So oder so trat Apple damit eine Lawine los, die dafür sorgte, dass neben einigen Startups auch Google ihren Dienst namens “Google Now” vorstellte. Google Now bot die selben Funktionen, aber gab ebenso Antworten, wenn nicht danach gefragt wurde.

Nun möchte auch Microsoft nachziehen und kündigte “Cortana” als Betaversion auf den Nokia Lumia Geräten an. Bereits in dem Microsoft Spiel Halo, verkörperte Cortana eine künstliche Intelligenz. Im Herbst soll Cortana über die Bing App den Weg auf das iPhone finden und 2015 soll auch auf amerikanische Xbox One und Windows-Nutzer erweitert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SlowCam heute gratis: Empfehlung für alle iPhone 5s Besitzer

Einfach mal schnell ein Zeitlupen-Video anfertigen und es an Freunde verschicken? Das ist mit SlowCam kein Problem.

SlowCam ZeitlupenDie normalerweise 1,79 Euro teure App SlowCam (App Store-Link) kann heute kostenlos geladen werden. Obwohl die Zeitlupen-App nur mit zweieinhalb Sternen bewertet ist, wollen wir eine Empfehlung abgeben. Der schlechte Durchschnitt resultiert wohl aufgrund der Tatsache, dass SlowCam auch auf älteren Geräten und selbst iPads installiert werden kann, wo allerdings keine hohe Framerate erreicht wird. Mit dem iPhone 5s kann SlowCam allerdings Videos mit 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen – perfekt.

Bei mir ist die App das am meisten genutzte Werkzeug für Zeitlupen-Aufnahmen mit dem iPhone 5s, gerade direkt nach dem Kauf habe ich wirklich viel “langsame” Videos aufgenommen. Die Besonderheit bei SlowCam: Während der Aufnahme kann man mehrfach und einfach per Knopfdruck in den Zeitlupen-Modus wechseln.

Die Videos werden nach der Aufnahme in normaler Framerate inklusive Zeitlupen-Effekt in der iPhone-Fotobibliothek gespeichert und können danach einfach an Freunde versendet werden – das funktioniert mit Videos, die man in Apples-Kamera-App mit dem Zeitlupen-Modus aufnimmt, nicht.

Wer kein Problem damit hat, dass der Funktionsumfang auf ein Minimum beschränkt ist und man nicht viel einstellen kann, ist mit SlowCam gut bedient – die App konzentriert sich auf das Wesentliche. Auf meinem iPhone 5s möchte ich die App nicht mehr missen – und zum Nulltarif macht man ja ohnehin nichts verkehrt.

Der Artikel SlowCam heute gratis: Empfehlung für alle iPhone 5s Besitzer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbraucherzentrale will Vodafone vor Gericht sehen

vodafone-iconWenn kritische Worte zum Thema „Drosselung bei Flatrates“ die Runde machen, steht zumeist die Telekom im Scheinwerferlicht. Das Bonner Unternehmen musste auf Druck von Verbraucherverbänden in den letzten Monaten entsprechende Regelungen sowohl aus den DSL-Tarifen als auch aus dem Angebot „Internet via Funk“ streichen. Die Konkurrenz von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 20.1.14

Produktivität

iSmart Contacts iSmart Contacts
Preis: Kostenlos

Foto & Video

TextVite TextVite
Preis: Kostenlos
Grungetastic Grungetastic
Preis: Kostenlos
Grungetastic HD Grungetastic HD
Preis: Kostenlos
Quick Camera Quick Camera
Preis: Kostenlos

Medizin

ADHD Treatment ADHD Treatment
Preis: Kostenlos

Musik

Beethoven Symphonies Free Beethoven Symphonies Free
Preis: Kostenlos

Navigation

Drive Mode Drive Mode
Preis: 1,99 €
Gemma GPS Gemma GPS
Preis: Kostenlos

www.plus.de

Wirtschaft

Reisen

Yokohama Travel Map (Japan) Yokohama Travel Map (Japan)
Preis: Kostenlos
Barcelona Travel Map Barcelona Travel Map
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Wallpaper

wallpaper… wallpaper…
Preis: Kostenlos

Spiele

Smash Brick Smash Brick
Preis: Kostenlos
iSays - Simon Says Game iSays - Simon Says Game
Preis: Kostenlos
BLiP BLiP
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Code- und Texteditor Aquamacs: Version 3.0 ist fertig

Der kostenlose Code- und Texteditor Aquamacs liegt seit heute in der finalen Version 3.0 (57,7 MB, Englisch) vor. Aquamacs ist eine Mac-Portierung von GNU Emacs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPod nano Armband

iGadget-Tipp: iPod nano Armband ab 1.42 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Ein iPod nano 6G braucht ein solches Armband!

Bessere Qualität kostet dann natürlich auch etwas mehr…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Nintendo-Games könnten künftig auch für iOS und Android erscheinen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	Nintendo-Wii-U-Gamepad.jpg
Hits:	1128
Grösse:	31.9 KB
ID:	147825 Auch wenn die Verkaufszahlen des Handheld Nintendo 3DS überzeugend sind, schafft es der Hersteller nicht, einen Verlust abzuwehren. So hat man mittlerweile zum dritten Mal in Folge rote Zahlen geschrieben, was die Führung nun endgültig zu einer Kursänderung gezwungen hat. Demnach werde man in Zukunft auch die mobilen Geräte Smartphones und Tablets mit in die eigene Strategie einbeziehen. Was heisst das nun für die beliebten Klassiker? Super Mario, Mario Kart und mehr bald unter iOS und Android? Bislang ist Nintendo beim Vertrieb seiner Spiele eisern geblieben und behielt sich dies exklusiv für die eigenen Plattformen vor. Da nun aber neben dem 3DS auch die Nintendo Wii U für den erneuten Verlust verantwortlich ist, scheint man eine Änderung herbeibringen zu müssen. Für 2014 hat man so beispielsweise seine Verkaufsprognose der Wii U von 9.0 auf 2.8 Millionen Stück gesenkt. Schuld daran ist laut Experten unter anderem auch das mitgelieferte Tablet. Aber auch die nicht allzu interessanten Spiele seien laut Fans ein Grund für das Ladenhüter-Dasein. "Wir werden über eine neue Geschäftsstruktur nachdenken", bestätigte Iwata nun daher auf einer Pressekonferenz im japanischen Osaka. Aktuell werden Studien durchgeführt, inwiefern Tablets und Smartphones für Nintendo dienlich sein könnten. Eine Bestätigung für iOS- und Android-Apps von Nintendo-Spielen gibt es noch nicht. Preis [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo richtet den Blick auf Smartphones

Bisher sah Nintendo-Präsident Satoru Iwata den Markt für Spiele-Apps kritisch. Das könnte sich nun geändert haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Rabatte diese und nächste Woche

Sparer aufgepasst! Wie bereits am Freitag berichtet, bietet die Supermarkt-Kette Rewe und dessen Tochter-Laden Toom in dieser Woche 20 % Rabatt auf 25 € iTunes-Karten. Ihr zahlt an der Kasse also nur 20 €.

1390218572 iTunes Karten: Rabatte diese und nächste Woche

Diese Woche ist noch nicht einmal richtig angebrochen, da gibt es schon Hinweise auf das kommende Monatsviertel. In der Woche ab dem 27.01 senkt Kaufland ebenfalls die 25 € Karten auf 20 €, so steckt es uns zumindest Leser Andreas. Sobald Kaufland diesen Deal bestätigt, melden wir uns.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KKSTR Bundesliga Manager: kostenloser Fußball-Manager mit den echten Bundesliga-Spielern


Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit, alle Fußball-Fans dürften diesem Datum entgegenfiebern. Denn dann startet die Bundesliga endlich in die Rückrunde. Wer nicht nur gespannt vor dem Fernseher sitzen will, um sein Team anzufeuern, sondern sich quasi selbst als Manager versuchen will, der kann sich den kostenlosen Fußball-Manager KKSTR Bundesliga Manager (AppStore) auf sein iPhone laden.

Zum Start des Spieles ist erst einmal eine kurze Registrierung (Formular ausfüllen oder via Facebook) notwendig, die schnell erledigt ist. Dann kannst du entweder eine eigene Liga zusammen mit deinen Freunden gründen oder dich einer schon bestehenden Liga anschließen, bei der noch freie Plätze vorhanden sind.

Danach erhältst du 100.000.000€ virtuelles Startgeld, mit dem dir dein eigenes Team mit 15 Akteuren zugelost wird. Es sind alle Bundesliga-Stars mit Originalnamen und Bildern weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo: Zukünftig mit iPhone- und iPad-Spielen?

nintendo

Nintendo ist seit vielen Jahren bereits mit seinen Produkten am Start. Zu den bekanntesten Produkten aus dem Hause Nintendo dürfte der Gameboy gehören. Dieser verkaufte sich weltweit über 100 Millionen Mal. Aber auch Mario, Donkey Kong und Co. dürften den meisten Spielefans geläufig sein. Immer wieder brachte der japanische Hersteller erfolgreiche Produkte auf den Markt. In der jüngsten Vergangenheit sind dies sicherlich die Nintendo Wii sowie der Nintendo DS.

Mit der ersten Generation der genannten Produkte war Nintendo sehr erfolgreich und verkaufte Millionen Exemplare. Die Nachfolge-Produkte Nintendo Wii U sowie Nintendo 3DS liegen weit hinter den Erwartungen zurück und so musste das Unternehmen nach einem schwachen Weihnachtsgeschäft die selbst gesteckten Ziele nach unten korrigieren, so Bloomberg.

Für das Ende März 2014 endende Geschäftsjahr erwartet Nintendo nun einen Verlust von umgerechnet 177 Millionen Euro, nachdem man zunächst von einem Gewinn von umgerechnet 390 Millionen ausgegangen war. So sollen anstatt 9 Millionen Wii U nur 2,8 Millionen Einheiten und anstatt 38 Millionen Spielen nur 19 Millionen Games verkauft worden sein. Insbesondere mobile Endgeräte wie iPhone, iPad, iPod touch (sowie Android-Endgeräte) sowie die Playstation 4 und Xbox One dürften Nintendo zu schaffen gemacht haben.

“We are thinking about a new business structure,” Iwata said at a press conference yesterday in Osaka, Japan. “Given the expansion of smart devices, we are naturally studying how smart devices can be used to grow the game-player business. It’s not as simple as enabling Mario to move on a smartphone.”

Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Nintendo nun einen Strategiewechsel in Aussicht gestellt. Mobile Endgeräte werden immer populärer und derzeit Nintendo darüber nach, wie man diese benutzen kann, um wieder erfolgreicher zu werden und Kunden an sich zu binden.

Bislang hat sich Nintendo gescheut Mario und Co. auf mobile Plattformen zu bringen. Gut möglich, dass den Japanern nun nicht mehr viel anderes übrig bleibt auf den Zug aufzuspringen und das Geschäftsmodell zu überdenken. Neben Preissenkungen und Spielen für iOS und Android ist ebenso denkbar, dass z.B. ein Tablet als Zweitbildschirm für die Wii genutzt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Markt schrumpft

Laut der Martforscher-Gruppe Trend Force schrumpft der weltweite Smartphone-Markt im ersten Quartal 2014. Die Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2013 265 Millionen Einheiten. Verglichen mit den Vorjahreszahlen ist das zwar über Plus von über 32 Prozent, nun folgt aber eine deutlich schwindende Nachfrage. Die Prognose sieht dabei vor allem saisonale Effekte. Nach dem Hoch zum Weihnachtsgeschäft folgt nun ein Tief.Analyst Wilson Miao hat für Trend Force eine vielbeachtete Studie über die Entwicklung des weltweiten Smartphone-Marktes herausgegeben. Trend Force rechnet demnach damit, dass ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist Indien der nächste große Markt für Apple?

Flag_of_India

Wie wir letzte Woche schon berichtet haben, ist Apple gerade dabei sich zu orientieren, welche Verkaufsstrategien in den unterschiedlichen Schwellenländern angewendet werden sollen. In China hat man sich beispielsweise mit dem iPhone 5C gut am Markt positionieren können und liegt mit dem Gerät sicherlich auch gut im Rennen. In Indien ist auch viel Verkaufspotential vorhanden und Apple ist gerade dabei, den Markt aufzubauen. Dies will Apple unter anderem auch mit dem Verkauf des alten iPhone 4 schaffen.

Apple könnte Millionen Kunden erreichen
Wenn Apple den indischen Markt richtig angeht, könnte man in diesem Land auch zu einem Marktführer werden und sich immer besser im internationalen Ranking platzieren. Indien hat mit knapp über 1,2 Mrd. Einwohnern nicht viel weniger als China und könnte somit künftig einen wichtigen Teil zu Apples Verkaufszahlen beitragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

123456 usw.: Die miesesten Passwörter 2013 [LISTE]

Wir wissen nicht, wie kreativ Ihr bei Passwörtern seid. Hoffen aber, dass Ihr kein Passwort aus der folgenden Liste verwendet.

SplashData hat eine schöne, aber auch traurige Grafik erstellt. Sie zeigt die 10 schlechtesten Passwörter 2013. Basis: Passwörter gehackter Accounts. Platz 1, ohne Worte: 123456. Falls Ihr einen guten Password-Manager sucht, empfehlen wir unseren verlässlichen Favoriten – der unserer Meinung nach alle anderen günstigeren Angabe an Passwort-Managern qualitativ überbietet:

1Password 1Password
(857)
15,99 € (uni, 24 MB)
1Password 1Password
(867)
44,99 € (32 MB)

WorstPasswords-2013

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BlackBerry sichert sich 98 Prozent des Pentagon Management Systems

Name: sdsd.jpg
Hits: 1729
Grösse: 18.7 KB Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass das kanadische Unternehmen BlackBerry - vormals RIM - wieder auf Hardware-Tastaturen setzen will, um alte Fans der Marke wiedergewinnen zu können (wir berichteten). Zudem hatte man erklärt, vermehrt in den Business-Sektor vordringen zu wollen, da hier die kaufkräftigere Kundschaft [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe bietet für kurze Zeit Guthabenkarten für den iTunes-Store zum Sonderpreis an. Bis zum 25. Januar verkaufen deutsche Rewe-Filialen 25-Euro-iTunes-Guthabenkarten für nur 20 Euro. Das Guthaben der rabattierten Karten lässt sich - mit Ausnahme von E-Books - zum Kauf beliebiger Inhalte aus dem iTunes-Store bzw.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp: iPhone-App “Gemma GPS”

gemma5Die kostenlose, seit November 2013 erhältliche iPhone-Applikation Gemma GPS von Patrick Tudor ist klasse. Und: Die App, die in Sekundenschnelle eure GPS-Position ermittelt, bietet sich nicht nur zur schnellen Verortung an. Der nur 2MB große Download hilft beim Weitergeben der eigenen Position, katalogisiert die aktuelle Location auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nest-Gründer: Wir bleiben bei Nutzer-Daten transparent

Nach der Übernahme des Unternehmens, das vernetzte Thermostate und Rauchmelder entwickelt, kamen schnell Sorgen um den Datenschutz auf. Tony Fadell versucht zu beschwichtigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High Efficiency Video Coding: keine Lizenzgebühren für mit HEVC/H.265 kodierte Inhalte

25 Patentinhaber des neuen Videokompressionsverfahrens High Efficiency Video Coding (HEVC) haben sich auf vorläufige Lizenzgebühren verständigt; wichtigste Neuerung gegenüber H.264: Sie wollen keine Gebühren für HEVC-kodierte Inhalte verlangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightroom für iPad: Erstes Indiz auf mobile Version

Das beliebte Bildbearbeitungs-Programm Lightroom könnte schon bald für das iPad erhältlich sein.

9to5Mac hat bei Adobe ein Angebot entdeckt, welches aber nur kurzfristig online war. Hier konnten sich Interessierte für 99 Dollar jährlich “Adobe Lightroom for Mobile” zulegen. Dabei sollen viele Features der Desktop-Version eingeschlossen sein.

lightroom mobile bild

Bereits im Mai 2013 wurde die erste Version von einem neuen Bildbearbeitungsprogramm vorgestellt. Der Service soll auch cloud-basiert werden und alle Daten zwischen iPad und Desktop-Client synchronisieren. Wir melden uns, sobald Lightroom fürs iPad dann tatsächlich aufschlägt.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple soll zwei weitere Sensor-Experten eingestellt haben

iwatch-maps-konzeptScheinbar hat Apple vor, gerade im Bereich Sensorik mit seiner kolportierten iWatch zu punkten. Nachdem vor einiger Zeit bereits schon einmal die Rede davon war, dass einige Experten aus diesem Bereich angeheuert wurden, will “9to5mac” laut “Maclife” jetzt erfahren haben, dass man zwei weitere Experten an Bord geholt hat. So sollen Nancy Dougherty von Sano [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feedly mit neuer iPad-Optik und "Speed Reading"

Die RSS-App bringt mit Update 18.0.5 trotz kleinem Versionssprungs mehrere sinnvolle neue Funktionen auf iOS-Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Controllers For All” bringt iOS Unterstützung für PS3 Gamepads

iPad_PS3_Controller_pairedMit der Einführung von iOS7 hat Apple mit dem Game-Controller-API die von Spielern lang erwartete optionale Unterstützung für Gamepads integriert. Während die Liste der kompatiblen Spiele quasi von Tag zu Tag wächst, gibt es bisher lediglich drei offiziell Gamepads. Logitech und Moga verfolgen den Ansatz [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magin: Neue Gmail-App konkurriert mit Triage

Viel Weiß, viel iOS 7: Magin ist eine neue Mail-App fürs iPhone, die für Ordnung sorgen will.

Die kostenlose neu erschienene Anwendung wendet sich an alle, die Gmail nutzen und deren Postfach täglich verstopft ist. Drei Regularien gibt’s für das Durchsehen der Mail-Flut: archivieren, später anschauen oder in der Inbox belassen. 

Magin

Neu ist der Ansatz nicht: Triage versucht das Gleiche und ist schon länger im App Store vertreten. Magin ergänzt sein Angebot um Push-Notifications und Priorisieren von Mails: heute, morgen, diese Woche,  nächste Woche. Richtig nett wird das erst, wenn weitere Mail-Clients unterstützt werden. Triage kann das bereits: Yahoo, iCloud, IMAP-Accounts, alles bereits drin. Bei Magin soll genau diese Erweiterung in Kürze kommen. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Magin - Delightful Email Magin - Delightful Email
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 8.9 MB)
Triage: Email First Aid
(18)
4,49 € (iPhone, 4.9 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini aktuell nur 249 Euro

Seid ihr derzeit noch auf der Suche nach einem iPad mini und kommt es euch nicht zwangsläufig auf ein verbautes Retina Display, sondern vielmehr auf den Preis an? Dann schaut beim CyberSale des Tages vorbei. Der Online-Händler Cyberport verkauft das iPad mini derzeit für nur 249 Euro.

cyberport200114

Zum iPad mini haben wir in den letzten Monaten bereits viel geschrieben. Das Gerät verfügt über ein 7,9“ Display mit 1024 x 768 Pixel. Zudem verfügt das iPad mini über einen A5 Prozessor, eine FaceTime Kamera, 5MP Kamera, WiFi, Bluetooth 4.0, Lightning und vieles mehr.

Das iPad mini ist mit seinen Abmessungen von 200mm x 134mm x 7,2mm und dem Gewicht von gerade mal 312g äußerst handlich. Bei dem von CyberPort angebotenen iPad mini handelt es sich um das iPad mini 16GB WiFi.

CyberPort verkauft das iPad mini 16GB WiFi derzeit für 249 Euro. Ihr spart somit 40 Euro im Vergleich zum Apple Online Store. Dort ist das Gerät mit 289 Euro gelistet. Der Versand bei Cyberport ist kostenfrei. Das Angebot ist zeitlich bis Dienstag Vormittag (09:00 Uhr) begrenzt.

Hier geht es zum CyberPort CyberSale

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Activity Pro Jailbreak-Tweak bringt Option zum Teilen von Fotos und Notizen in WhatsApp

activity-proNachdem Ende Dezember überraschenderweise ein untethered Jailbreak für iOS 7 erschienen ist, der sogar die neuen Geräte wie das iPhone 5S und das iPad Air unterstützt, geht es in Sachen Tweak-Updates und -Neuveröffentlichungen Schlag auf Schlag. So ist gerade aktuell zum Beispiel Activity Pro erschienen. Mit dem Activity Pro Jailbreak-Tweak bekommt man unter anderem die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Perfekt zum Valentinstag: Mit romantischer Fotodeko “Flexiphoto” den Liebsten überraschen

Origineller als Blumen: Flexiphotos als besondere Geschenkidee für Verliebte
Sonderpreise nur noch bis zum 14. Februar (1,- Euro / 2,- Euro) / Lieferzeit max. 5 Werktage


München, den 20. Januar 2014:

Ein Strauß Blumen, eine Rose oder eine Schachtel Pralinen – zum Valentinstag erntet man damit oft nur ein müdes Lächeln. Wie wäre es dieses Jahr mit einem persönlichen Geschenk, das die Liebste oder den Liebsten am 14. Februar wirklich überrascht? Die kostenlose App “clixxie-flexiphoto” des Münchner Start-Ups femory macht aus iPhone-Schnappschüssen mit wenigen Klicks ein individuelles Fotogeschenk: Flexiphotos sind hauchdünne Folien, die dank Elektrostatik ganz von selbst an allen glatten Oberflächen haften.

Ob als kleiner Liebesgruß am Badezimmerspiegel, romantische Bilderserie im Flur oder als liebevoll gestaltete Collage vom gemeinsamen Strandspaziergang am Wohnzimmerschrank – das Flexiphoto ist ideal, um dem Partner am Valentinstag spontan eine Freude zu machen.

Mit dem Flexiphoto präsentiert femory ein neuartiges Fotodeko-Produkt, das sich durch einen farbintensiven Druck auszeichnet und keine störenden Klebespuren an Türen, Fenstern oder Wänden hinterlässt. Flexiphotos können an allen glatten Flächen angebracht, jederzeit wieder abgelöst und neu platziert werden. So lassen sich die eigenen vier Wände ganz flexibel mit den schönsten Fotos dekorieren. Man weiß ja nie, wie lange Schmetterlinge im Bauch bleiben. Die flexiblen Fotofolien sorgen garantiert für ein breites Lächeln, nicht nur bei Verliebten, Verlobten oder Verheirateten. Als besondere Aufmerksamkeit eignet sich das originelle Produkt natürlich auch für andere Anlässe.

Die Bestellung der Flexiphotos geht mit der clixxie-flexiphoto App blitzschnell direkt vom iPhone aus: Einfach aus den eigenen Schnappschüssen das Lieblingsmotiv auswählen, die Zahlungsdaten und Lieferadresse eintragen und etwa fünf Tage später liegt das perfekte Valentinstagsgeschenk im Briefkasten. Dabei stehen zwei Formate zur Auswahl, „small“ (13 x 10 cm) und „medium“ (18,8 x 14,5 cm).

Noch bis zum Valentinstag bietet femory die Flexiphotos zum exklusiven Preis von 1,- Euro für das kleine Format und 2,- Euro für das größere an. Ab dem 15.02.2014 gilt der reguläre Preis, dann kostet die „small“- Variante 2,75 Euro und das „medium“-Format 3,75 Euro. Die Versandkosten betragen 1,95 Euro für Deutschland und 2,95 Euro international. Für Geschenke kann eine andere Lieferadresse gewählt werden.

Die flexible Fotodeko eignet sich besonders für kreative Collagen aus mehreren Bildern, daher gibt es ab vier Fotos einen Mengenrabatt von 20 % und ab acht Stück einen Rabatt von 30 % auf den Warenkorb. Bezahlt wird per Paypal oder auf Rechnung (+1,50 Euro).

Die Fotoapp-Spezialisten von femory bieten neben dem neuen Flexiphoto auch ein hochwertiges Fotobuch an. Mit der „clixxie-fotobuch“-App für iOS und Android ist es möglich, ohne viel Aufwand ein Fotobuch mit entweder 15 oder 30 Bildern zu erstellen. Auch hier gibt es zwei handliche Formate zur Auswahl zum Preis von 7,50 bis 15,50 Euro zuzüglich Versand.

Hier finden Sie clixxie-flexiphoto
Die clixxie-flexiphoto-App ist kostenlos im App-Store bei Apple erhältlich. Link zur iPhone-/iPad-App im Apple App-Store:

Flexiphoto: Die neue flexible Foto Dekoration von clixxie - haftet ohne Kleber (AppStore Link) Flexiphoto: Die neue flexible Foto Dekoration von clixxie - haftet ohne Kleber
Hersteller: femory GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter: Apple-Marketingchef entfreundet Nest-Boss

Phil Schiller

Phil Schiller hat sich dereinst von der Instagram-Nutzung verabschiedet, als die App auch für Android verfügbar wurde. Nun sagt er auf Twitter "Bye-bye" zu Tony Fadell, dessen Unternehmen Nest an Google ging.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech Musikadapter im Angebot: Alte Anlagen mit Bluetooth nachrüsten

Bei Amazon gibt es aktuell einen sehr guten Preis für den Logitech Musikadapter – wir wollen euch das Gadget erneut vorstellen.

Logitech MusikadapterEinige von euch werden das Problem vielleicht kennen: Vor einigen Jahren wurde eine richtig teure und gute Musikanlage für das Wohnzimmer oder den Partykeller gekauft, an Bluetooth hat damals aber noch niemand gedacht. Wer nun trotzdem drahtlos Musik von iPhone, iPad oder auch Android-Geräten abspielen möchte, sollte einen Blick auf den Logitech Musikadapter (Amazon-Link) werfen. Der Bestseller aus der Kategorie Computer-Adapter wird aktuell für 21,90 Euro angeboten, im Preisvergleich liegt er bei rund 27 Euro inklusive Versand.

Die ganze Sache funktioniert wie folgt: Man schließt den Logitech Musikadapter mit dem Netzteil an eine Steckdose an und verbindet ihn mit dem mitgelieferten Cinch-auf-3,5-mm-Audiokabel oder einem einfachen Klinkenkabel mit der eigenen Anlage. Direkt danach wartet die kleine Box auf eine Verbindung über die Bluetooth-Schnittstelle, die man einfach mit dem iPhone oder iPad aufbauen kann. Ist das geschafft, kann man iOS-weit Audio-Inhalte drahtlos übertragen.

Von den bisherigen Käufern gibt es für die einfache Einrichtung und die gute Klangqualität bisher viereinhalb von fünf Sternen bei über 1.300 Bewertungen. Lediglich die Tatsache, dass es eine Verzögerung von rund 250 Millisekunden gibt, stört ein wenig – allerdings nur bei Videos. Wer nur Musik abspielt, wird sich daran nicht stören. Als direkte Konkurrenz für den Logitech Musikadapter fungiert übrigens der Belkin Music Receiver, der aktuell zwei Euro mehr kostet und nicht so phänomenal gut bewertet ist.

Der Artikel Logitech Musikadapter im Angebot: Alte Anlagen mit Bluetooth nachrüsten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Konkurrenz für Siri kommt auf den Markt

micro-256

Im Moment gibt es in der Smartphone-Welt drei große Sprachassistenten, die mehr oder weniger gut sind. Apples Assistent Siri kann sich neben Google ganz gut am Markt behaupten. Nun kommt aber ein weiterer großer “Player” ins Spiel, der versuchen wird an die beiden Unternehmen heranzukommen. Gemeint ist damit Microsoft, das gut 3 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Sprachassistenten Siri mit “Cortana” auf den Markt drängen will. Laut Insidern soll es im April soweit sein und die neuesten Windows Phones werden mit dem Update versorgt.

Man erwartet sich nichts Großes
Wenn man sich die Sprachsteuerung der Xbox und auch die Integration von Bing ansieht, dürfte es wohl ein eher einfacher Start des Sprachassistenten werden. Den genauen Funktionsumfang will Microsoft noch nicht verraten, aber es wird erwartet, dass keine großen Neuerungen von Microsoft vorgestellt werden. Grundsätzlich ist der Kampf zwischen den Sprachassistenten eher in den Hintergrund gerückt und auch die Nutzung dieser wird nicht mehr so stark in den Vordergrund gestellt, da die Technologie noch nicht ausgereift genug ist. Wir hoffen zumindest, dass die neue Konkurrenz Apple dazu bewegt, stärker am System zu arbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die unsichersten Passwörter des Jahres

Der Sicherheitsspezialist SlashData hat auch in diesem Jahr wieder eine Aufstellung der schlechtesten Passwörter des Jahres vorgestellt. So wurde gezählt, welche Passwörter gehackte Accounts besonders häufig aufwiesen. Häufig werden bei Angriffen auf Accounts einfach nur naheliegende Passwörter durchprobiert; die Chance liegt dabei ziemlich hoch, eines der besonders unsicheren, aber häufig ver ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak-Tool erlaubt Nutzung von PS3-Gamepads an iOS-Geräten

Mit Controllers for All lässt sich der Dual Shock 3 an iPad, iPhone und iPod touch betreiben. Zum erstmaligen Pairing ist allerdings ein Computer notwendig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magin: Neue E-Mail App für Gmail-Nutzer

maginDie kostenlose iPhone-Applikation Magin führt einen Trend fort, der Mitte 2013 losgetreten wurde und vorerst nicht abzuebben scheint: Die Neuausrichtung der alltäglichen E-Mail-Kommunikation. Wie Mailbox auf auf iPhone und iPad sowie Airmail und MailPilot auf dem Mac, hat auch die Magin-Entwicklerin Daniela Petrova neue Arbeitsabläufe erdacht, die das Abarbeiten der eigenen In-Box [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waze-Gründer: Google lässt uns Unabhängigkeit

Der Navigationsdienst hat auch nach der Übernahme durch Google weiterhin die bisherige Struktur bis hin zur eigenen Marketing-Abteilung, versicherte Waze-Gründer Noam Bardin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slender Rising 2: düstere Horror-Adventure-Fortsetzung zum Gruseln


Ende vergangener Woche haben es noch einige weitere, bisher bei uns unerwähnte iOS-Spiele neu in den AppStore geschafft, die wir euch zum Beginn dieser Woche noch genauer vorstellen wollen. Einer der Titel ist Slender Rising 2 ( AppStore ) von Indie-Entwickler Michael Hegemann. Bei der 3,59€ teuren Universal-App handelt es sich um den Nachfolger des im November 2012 im AppStore erschienenen Horror-Adventures "Slender Rising" AppStore ).

Wer sich gerne gruselt, der ist hier genau richtig. Denn für gruslige Atmosphäre sorgt Slender Rising 2 ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer E-Mail Client mit wundersamen Konzept: “Magin”

Mit "Magin" steht seit heute ein frischer E-Mail Client für das iPhone zum Download bereit. Dabei setzt Indie-Entwickler Daniela Petrova auf ein gänzlich neues Konzept.

Die Idee: Jede eingehende E-Mail wird einzeln bearbeitet. Der Nutzer bekommt seine Nachrichten praktisch nach und nach zu sehen und kann diese entweder archivieren, im Posteingang behalten oder auf später aufschieben. So soll mehr Wert auf jede einzelne Mail gelegt werden. Das Problem dürfte dabei nur der ganze Spam sein…

Auch eine Listenansicht ist in dem Tool integriert. "Magin" unterstützt mehrere User-Accounts, die in eine Inbox zusammengefügt werden. Aktuell läuft die App aber nur mit Gmail, andere Provider werden bald ergänzt, heißt es. Die Applikation ist gratis, ausprobieren schadet daher nicht.

Magin - Delightful Email
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio-Interface mit Thunderbolt

Das TAC-2 von Zoom liefert analoge Tonsignale über die Highspeed-Schnittstelle an den Mac.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinderecke: Das Hörspiel “Minas Abenteuer” als schön animierte iOS-App

iconDas 70-minütige Kinderhörspiel „Minas Abenteuer – Der Baum der Wunder“ ist auch in einer wunderschön animierten iOS-Version im App Store erhältlich. Die Universal-App lässt sich gerade zum Preis von 1,79 Euro und damit sogar noch deutlich günstiger, als die knapp 7 Euro teure Hörspiel-Ausgabe im App Store laden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise auf iPad-Version von Adobe Lightroom

Kurzzeitig war es möglich, ein Abo für die bislang noch nicht verfügbare App auf Adobe.com zu buchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das war nix: Tank Riders 2 & Dream Flight enttäuschen

Jede Woche erscheinen im App Store tolle neue Spiele – doch nicht jede App ist eine echte Empfehlung. Heute wollen wir euch zwei Kandidaten vorstellen, die uns enttäuscht haben.

3 Tank Riders 24 Tank Riders 21 Dream Flight2 Dream Flight

Erst in der vergangenen Woche hat uns Polarbit mit dem Slotcar-Spiel Rail Racing überzeugt, auch wenn es zum Start Probleme mit dem Game Center gab. Die Entwickler haben aber schnell reagiert und konnten den Fehler schon nach einem Tag beheben. Umso gespannter waren wir auf Tank Riders 2 (App Store-Link), das nur eine Woche später veröffentlicht wurde. Immerhin hat uns der Vorgänger Tank Riders bereits vor mehr als einem Jahr überzeugen können, das Spiel kommt im App Store auf eine durchschnittliche Wertung von guten vier Sternen.

Tank Riders 2 wird allerdings zum Nulltarif angeboten – was ja im ersten Moment nicht verkehrt ist. Allerdings haben sich die Entwickler eine ganz besondere Art von Freemium aufgemacht: Wenn man in diesem Mini-Panzerspiel abgeschossen wird, verliert man ein Leben. Wer alle Leben verloren hat, muss entweder einen Countdown von rund 20 Minuten ablaufen lassen oder per In-App-Kauf nachhelfen. Für Nutzer, die lieber dann spielen wollen, wenn sie es wollen, ist das natürlich nichts.

Ansonsten hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan, was man in diesem Fall mit einem “leider” quittieren muss. Die Grafik ist quasi auf dem Stand von damals, es wurden lediglich 50 neue Level kreiert, in denen man ab uns zu auf neue Gegner und Hindernisse trifft. Wer Lust auf ein wenig Panzer-Action hat und nicht zu umfangreichen 3D-Krachern wie Battle Supremacy greifen will, sollte einen Blick auf den Klassiker Tank Hero werfen.

Die zweite Enttäuschung der Woche ist Dream Flight (App Store-Link). Auf den ersten Blick macht das Retro-Spiel, das für 89 Cent auf iPhone und iPad geladen werden kann, eigentlich einen guten Eindruck. In der App-Beschreibung gibt es Lob von einem anderen App-Portal, in der ersten Runde kann die Steuerung und der nette Soundtrack überzeugen. Was der Entwickler allerdings verschweigt ist die Anzahl der Level: Es gibt lediglich fünf.

So musste ich leider feststellen, dass der Spaß schon nach weniger als zehn Minuten vorbei war. Einen Endlos-Modus, zusätzliche Herausforderungen oder einfach nur mehr Level sucht man in Dream Flight vergeblich. Da bleiben wir doch lieber bei Badland, das mit einer ebenso einfachen Steuerung auskommt, aber in allen anderen Belangen um ein Vielfaches mehr zu bieten hat.

Der Artikel Das war nix: Tank Riders 2 & Dream Flight enttäuschen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller wendet sich von Tony Fadell und Nest Labs ab

Tony Fadell bekommt die Rivalität zwischen Apple und Google zu spüren. Apple-Marketingchef Phil Schiller folgt dem „Vater des iPod“ und jetzigen Inhaber des Thermostat-Anbieters Nest Labs sowie dessen Unternehmen nicht mehr auf Twitter. Damit reagiert Schiller auf den Verkauf von Nest an Google für 3,2 Milliarden Dollar. Google erhält durch die Übernahme ungefähr 200 ehemalige Apple-Angestellt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlanker Akku mit lizensiertem Lightninganschluss

Ersatzakkus gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Einen schlanken und leichten Akku, der den neuen Lightninganschluss gleich mitbringt, allerdings weniger.

Der MiPow SP2600L-BK Power Tube ist ein leistungsstarker Ersatzakku mit einer Kapazität von 2600mAh und einer Ausgangsleistung von 1000mA. Der Akku hat ein formschönes Aluminiumgehäuse. Geladen wird er an jedem USB-Port oder mit Hilfe des Netzsteckers, der jedem iDevice beiliegt. Eine zweistufige LED-Ladeanzeige informiert über denn Akkuzustand. Der Clou – zum Laden des iDevice wird nur die Kappe des Zusatzakkus abgezogen, schon zeigt sich ein Lightningstecker. Dieser ist offiziell von Apple lizensiert (MFI-Lizens) und darf somit das Logo “Made for iPod/iPhone” tragen.

779370 ZB 00 FB.EPS 1000 e1390076490421 Schlanker Akku mit lizensiertem LightninganschlussZusätzlich und auch gleichzeitig kann an dem oben auf der Kappe befindlichen USB-Port ein weiteres Gerät geladen werden. Der Zusatzakku ist allerdings nur für Smartphones geeignet – für den Ladevorgang eines iPad ist der Akku nicht ausgelegt. Kompatibel ist der Akku mit allen iPhones mit Lightninganschluss (iPhone 5/5S/5C). Farblich kann der Benutzer zwischen Pink, Lila, Dunkelblau und Schwarz wählen. Einziger Nachteil könnte seine ungünstige Länge von 10 cm sein, die die Mobilität des iPhones natürlich etwas einschränkt.

Das Zubehör kann bei Interesse hier erworben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Pakete schon vor (!) der Bestellung fertig

Amazon hat sich ein sehr interessantes neues Patent gesichert und will damit schneller versenden.

Bisher musstet Ihr zunächst bestellen und erst dann wurde bei Amazon das Paket zusammengestellt und versendet. Das Patent erlaubt es nun, die Bestellung schon zu versenden, bevor sie überhaupt aufgegeben wurde. Wie das funktioniert? Amazon analysiert Euer Shoppingverhalten, welche Produkte Ihr Euch anseht und welche Ihr auf der Wunschliste habt. Diese sollen dann in ein Versandzentrum in Euer Nähe geschickt und, sobald Ihr dann diese Produkte bestellt, von dort aus zu Euch weitergeleitet werden. Laut Wall Street Journal wurde der Antrag bereits im August 2012 beim Patentamt eingereicht. Wir sind gespannt, ob die Umsetzung klappt…

amazon patent

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Backup-Einblicke: iTwin für Windows in neuer Version

itwin-featureDie in Deutschland entwickelte Windows-Anwendung iTwin verteilt nach Monaten der Ruhe ein großes Update unter ihren Bestandskunden und lädt interessierte Nutzer zum Test der neuen Demo-Version ein. iTwin leistet auf Microsofts Betriebssystem ähnliche Dienste wie der iBackup Viewer auf dem Mac und hilft beim Zugriff auf das persönliche iPhone-Backup. Die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: 20 Prozent Rabatt bei Rewe und Kaufpark

Das Jahr 2014 fängt wirklich gut an. Derzeit gibt es z.B. eine Schnäppchenaktion bei der ihr beim Kauf eines neuen Macs satte 111 Euro sparen könnt. Nun gibt es bei Rewe und Kaufpark Rabatt auf iTunes Karten und App Store Karten. In regelmäßigen Abständen bieten Elektromärkte, Discouter etc. Rabatt auf iTunes Karten an. In dieser Woche sind Kaufpark und Rewe mal wieder mit von der Partie.

kaufpark200114

Vom heutigen Montag (20. Januar 2014) bis zum kommenden Samstag (25. Januar 2014) spart beim bei Rewe beim Kauf der 25 Euro iTunes Karte 20 Prozent des Kaufpreises. Anstatt 25 Euro bei der freundlichen Kassiererin abzugeben, müsst ihr nur 20 Euro auf den Tisch legen. Ihr spart 20 Prozent bzw. 5 Euro. Gleiches gilt für Kaufpark. Ebenso vom heutigen Montag bis zum kommenden Samstag 20 Prozent Rabatt

Das iTunes Guthaben kann im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore zum Kauf von Musik, Apps, Büchern, Filmen etc. eingesetzt werden. (Danke an Tom, Michi und Sabine)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coca Colas Interesse an iBeacon: gelingt der Technologie bald der Durchbruch?

Nachdem im vergangenen Jahr das Warenhaus Macy’s zwei seiner Einkaufshäuser und Apple alle US-Retail-Stores mit der iBeacon-Technologie ausgerüstet haben, könnte der Apple-Technologie in diesem Sommer der globale Durchbruch gelingen.

Gegenüber dem Marketing-Magazin «The Drum» bestätigte Coca Colas Digital Director Simon Miles das Interesse des Tafelgetränk-Unternehmens an Apples iBeacon-Technologie. Der von Apple initiierte Bluetooth-Standard soll vom Unternehmen in die globale Kampagne zur diesjährigen Fussball WM integriert werden. Das Unternehmen prüfte in den vergangenen Wochen intensiv die Vorteile und Auswirkungen der Technologie, wie der Manager gegenüber dem Magazin sagte. Daraus entstanden «interessante Konzepte», die noch in diesem Sommer der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Aktuell werden die iBeacons in der Kantine des Coca Cola Campus getestet.

Der Grund für das Engagement von Coca Cola ist die grosse Werbedichte, die während der Grossveranstaltung herrscht. So konkurrenzieren während der Fussball WM diverse Unternehmen um die Gunst der Konsumenten. Mit der iBeacon-Technologie hätte Coca Cola die Möglichkeit, sich von den Konkurrenten abzuheben. Mit den iBeacons würde Coca Cola eine neuartige Möglichkeit zur Verfügung stehen, um die Botschaft des Unternehmens an die Kunden zu verbreiten.

Auch für die Zeit nach der Weltmeisterschaft sieht der Manager von Coca Cola ein grosses Potential in der Technologie. So könnten iBeacons in einer Bar installiert werden, womit der Kunde besser durch das Getränke-Angebot geführt werden könnte. Auch beim Eingang eines Einzelhändlers könnten die iBeacons installiert werden, um die Kunden auf die einzelnen Produkte aufmerksam zu machen.

Es ist allerdings unklar, welche Auswirkungen es haben wird, wenn viele Unternehmen iBeacons für Marketing-Zwecke einsetzen würden. Die Kunden könnten sich aufgrund der permanenten Konfrontation mit Werbung auch gegen den Kauf eines Produktes entscheiden.
Trotz dieser Bedenken befinden sich die iBeacons wie bereits erwähnt auf dem Vormarsch. Mit Hilfe der Bluetooth-Transmitter können nicht nur Informationen übertragen werden, sondern der Kunde kann im Geschäft auch lokalisiert werden. Beispielsweise wäre es so möglich, den Einkäufer durch ein Geschäft zu navigieren, bis er das gewünschte Produkt gefunden hat. Die iBeacons könnten ein wichtiger Bestandteil zu einem völlig neuen Einkaufserlebnis sein. Im Zeitalter der Online-Shops ist es von grosser Wichtigkeit, das sich die lokalen Einzelhändler von den digitalen Handelsplätzen abgrenzen. Die iBeacons wären für dieses Ziel geeignet, weil sie nicht nur technisch interessant, sondern auch preiswert zu installieren sind. Die Bluetooth-Transmitter sind darüber hinaus auch sehr stromsparend.
Künftig ist es auch denkbar, die Zahlung mittels der iBeacon-Technologie abzuwickeln. Apple hat in der Vergangenheit zahlreiche Patente zugesprochen bekommen, die eine kontaktlose und drahtlose Übertragung der Zahlungsdaten möglich machen. Konkrete Pläne dazu sind allerdings noch nicht bekannt geworden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sandbox Web Browser

Sandbox ist ein Internet-Browser für iOS-Geräte (universelle App für , iPhone oder iPod touch), dessen Nutzung auf eine zuvor festgelegte Liste erlaubter Websites (der Whitelist) beschränkt ist.

Sandbox – eine tolle Lösung, die viele Einstellungen bietet, wenn nur bestimmte Seiten besucht werden sollen. Einstellungen für die Schule, eine kindgerechte Verwendung von zu Hause, für Kioske, Restaurants, Geschäfte usw.

Zudem bietet Sandbox folgende Funktionen:

Einstellungen mit einem Passcode schützen, um unerwünschte Änderungen zu verhindern.

Lesezeichen für erlaubte Websites hinzufügen.

Benutzeroberfläche anpassen und Funktionen aktivieren/deaktivieren.

Problemlose Konfiguration mehrerer Geräte über eine Eigenschaftsliste.

Automatische Rückkehr auf die voreingestellte Homepage, wenn das Gerät länger nicht benutzt wurde (Leerlauf).

Anwendungsbereiche

Zuhause und Schule – Eltern und Lehrer haben die Gewissheit, dass Schüler nur geeignete Websites besuchen. Bestens geeignet für das schulische Umfeld und sicheres Suchen.

Arbeitsmittel – Beim Einsatz von Geräten in der Arbeitswelt können System-Administratoren dafür sorgen, dass nur genehmigte Websites besucht werden.

Kioske – Mit Sandbox können System-Administratoren von Besucherzentren, Geschäften oder Museen eine geschlossene Umgebung erstellen, in der keine anderen Apps über das genutzt werden können.

Restaurants – Kunden können Bestellungen über ein Web-zugängliches Menü tätigen; freies Browsen ist jedoch nicht möglich.

Einzelhandel – Shoppen und Online-Kataloge oder Online-Produkte durchstöbern, ohne über das Internet darauf zugreifen zu müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hitliste der schlechtesten Passwörter: “123456″ neuer Spitzenreiter

iconSplashData, die Macher der Kennwortverwaltung SplashID, veröffentlichen alljährlich eine Hitliste der schlechtesten Passwörter. In diesem Jahr hat sich die Kombination „123456“ den unrühmlichen Titel geschnappt. Platz 2 Liste hält der letztjährige Spitzenreiter „password“ gefolgt von ähnlich ideenlosen Kombinationen wie „12345678“ oder „qwerty“. Als Neueinsteiger schoss [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google entfernt werbende Chrome-Erweiterungen

Der Internetkonzern hat Erweiterungen seines Web-Browsers aus dem Store entfernt, die Webseiten mit Werbung zupflasterten. Zuvor hatten Unbekannte die Software deren Entwicklern abgekauft und zu Werbeschleudern umgebaut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo erwägt Smartphone-Strategie nach erneutem Jahresverlust

Nachdem Nintendo einen Jahresverlust von voraussichtlich 25 Milliarden Yen (180 Millionen Euro) erwartet, erwägt der Hersteller von Spiele-Konsolen und zahlreichen Spiele-Klassikern nun eine Smartphone-Strategie. Laut Nintendo waren vor allem die schleppenden Verkäufe der Wii U aus Multitouch-Gamepad und TV-Konsole enttäuschend. Statt der anvisierten 9 Millionen konnte man nur 2,8 Millionen Ko ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Mario wird aufs iPhone kommen

Apple, News, Österreich Nintendo, Mac, News, Krise

Es ist endlich soweit: Nintendo hat intern etwas umgedacht und will seine Strukturen nun komplett überarbeiten. Dieser Schritt ist aus dem Grund entstanden, da das Unternehmen große finanzielle Probleme hat und sich die Spielkonsolen nur schleppend verkaufen. Dadurch schrumpft der Umsatz und auch die entwickelten Spiele werden nicht mehr in den Massen gekauft, wie man es eigentlich erwartet hätte. Nun gab man auf einer Pressekonferenz bekannt, dass das Geschäftsmodell überarbeitet werden wird und viel mehr auf mobile Devices setzen will. Man spricht hier auch konkret von Smartphones und Tablets. Somit werden wir hoffentlich noch in diesem Jahr beispielsweise Super Mario auf dem iPhone spielen können.

Zuerst kommen alte Spieletitel?
Natürlich sind diese Pläne ein sehr guter Nährboden für viele Gerüchte und Spekulationen. Man geht davon aus, dass Nintendo zuerst alle alten Spiele auf dem iPhone und iPad zur Verfügung stellen wird und eventuell auch gleich einen Controller zur Verfügung stellt. Somit würde Nintendo an Hardware und Software verdienen und das nicht zu knapp. Das Gerät selbst wird aber nicht von Nintendo betrieben, was Entwicklungskosten sparen könnte. Ob Nintendo auch für Android und Windows Spiele zur Verfügung stellen wird, ist noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: ōlloclip iPhone 5s / 5 Fischauge, Weitwinkel und Makro Linsen Set im Kurztest

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	4.jpg
Hits:	1627
Grösse:	9.7 KB
ID:	147733 Heute stellen wir euch ein Linsenset für das Apple iPhone 5 und 5s vor. Die ōlloclip 3-in-one photo lens verspricht Fischaugen-, Makro- und Weitwinkelaufnahmen sowie einfache Handhabung. Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	WP_20140117_002.jpg
Hits:	1120
Grösse:	91.3 KB
ID:	147748
Lieferumfang und Verarbeitung
Im Lieferumfang der ōlloclip 3-in-1 photo lens ist die Linse selbst, die aus einem Aufsteckmodul für das iPhone besteht, einer Kurzanleitung, einer Mikrofasertasche zum Transport, zwei Linsenverschlüssen aus Kunststoff, einem Adapter für iPod Touch der 5. Generation sowie einer Kurzanleitung hierzu. Die Linse selbst ist 3.6 x 3 cm gross, ca. 20 Gramm leicht und schwarz. Es gibt jedoch auch eine rote Farbvariante zu kaufen, die sonst baugleich ist. Die beiden Objektive sind aus eloxiertem Flugzeug Aluminium, das Verbindungsstück aus Hartplastik. Die Linsen selbst sind aus Glas und machen einen hochwertigen Eindruck. Die Fotos (dazu gleich mehr) weisen keine Artefakte oder unerwünschten Verzerrungen auf. Eine Randunschärfe ist jedoch beim Makro-Objektiv zu beobachten.
[...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endless Alphabet: Witziges Lernspiel vermittelt Kids erste Englisch-Kenntnisse

Wir haben mal wieder eine nette App für Kinder ausfindig gemacht: Endless Alphabet ist zwar schon seit einiger Zeit im App Store erhältlich, aber dennoch einen Blick wert.

Endless Alphabet 4Endless Alphabet 3Endless Alphabet 2Endless Alphabet 1

Mittlerweile wird ja selbst in der Grundschule Englisch unterrichtet. Ob das nun gut oder schlecht ist, können wir nicht bewertet – wir sind uns aber sicher, dass es durchaus nützlich sein kann, wenn der Nachwuchs ein paar spielerische Erfahrungen mit der neuen Sprache sammeln kann. Genau das kann man mit Endless Alphabet (App Store-Link), das man aktuell für 89 Cent auf iPhone und iPad laden kann.

Die App ist mehr als einfach aufgebaut, zudem ist das Eltern-Menü mit einer Kindersicherung versehen. Was in Endless Alphabet im Mittelpunkt steht, dürfte klar sein: Das Alphabet. Nach dem Download kann man zunächst die Buchstaben A bis G entdecken, weitere Inhalte werden bei einer aktiven Internetverbindung nachgeladen. Insgesamt umfasst Endless Alphabet 50 Wörter, die man inklusive der enthaltenen Buchstaben entdecken und lernen kann. Die Entwickler versprechen zudem, immer mal wieder neue Inhalte nachzuliefern.

Zunächst einmal muss man das durcheinander gebrachte Wort richtig sortieren, wobei jeder Buchstaben in einer englischen Stimme vorgelesen wird, wenn er korrekt eingesetzt wurde. Hat man das Wort komplett zusammengesetzt, gibt es eine witzige (und passende) Animation und eine Sprecherin erklärt die Bedeutung – hier kann man als Elternteil gegebenenfalls ein wenig helfen, falls die Kinder noch nicht so lange Englisch lernen.

Klasse finden wir, dass es in der App keine Highscores, fiese Hürden, Limitierungen oder Zeitdruck gibt – in Endless Alphabet können die Kinder in aller Ruhe das Alphabet entdecken. Besonders hervorheben muss man die grafische Gestaltung der Lern-App, denn die kleinen Monster und die zahlreichen Animationen sind wirklich gut gestaltet. Von daher gibt es von uns für Endless Alphabet einen Daumen nach oben, wenn ihr eure Kindern eine Möglichkeit bieten wollt, ein bisschen Englisch zu lernen.

Der Artikel Endless Alphabet: Witziges Lernspiel vermittelt Kids erste Englisch-Kenntnisse erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MMAppSwitcher für Entwickler: Multitasking-Ansicht für Apps

switchIhr kennt die Multitasking-Darstellung eures iPhones. Drückt man zweimal auf den Home-Button, präsentiert iOS 7 die liste der zuletzt geöffneten Applikationen in chronologischer Reihenfolge und platziert sowohl die App-Icons (unten) als auch die Bildschirm-Darstellungen der Apps (oben) auf einer scrollbaren Leiste. Hier lässt sich nun [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple verpflichtet weitere Experten für medizinische Sensorsysteme

Kommt die iWatch, wird sie mehr können, als einfach nur die Uhrzeit anzuzeigen. Besonders im Bereich Sensorik hat Apple in den letzten Monaten Personal angeworben, zwei weitere Biosensor-Spezialisten sind nun hinzugekommen, wie 9to5Mac herausgefunden hat.Nancy Dougherty vom Startup Sano Intelligence und Ravi Narasimhan von Vital Connect wechselten zu Apple. Dougherty arbeitete bei Sano an Wegen, um ohne eine Nadel Blutzucker- und andere Blut-Werte zu analysieren. Die notwendigen Sensoren passen auf eine Art Pflaster. Für das Startup ist der Wechsel von Dougherty ein starker Verlust, denn ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verpflichtet Experten für medizinische Sensoren

Apple verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der medizinischen Sensoren. Mit Nancy Dougherty (Sano Intelligence) und Ravi Narasimhan (Vital Connect) konnten in letzter Zeit zwei profilierte Experten verpflichtet werden. Dougherty war in ihrem vorigen Unternehmen Chefin der Hardware-Entwicklung, Narasimhan Vize-Präsident für Forschung und Entwicklung. Die Verpflichtung der Gesundheits-Experten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BigCityBeats wird 10 - und feiert am 31. Mai 2014

Am 31. Mai und 01. Juni 2014 soll in der Mitte Europas ein Dancefloor-Areal entstehen, das mit einer halben Million Quadratmetern Partyfläche inmitten einer Weltstadt kaum gigantischer sein könnte. Und auch das Line-up will Rekorde brechen: Mit Tiësto, Hardwell, Steve Aoki, Showtek, Dada Life, Krewella und Martin Garrix stehen die ersten Headliner bereits fest. Durch eine Seilkonstruktion im Dach der Commerzbank-Arena kann der Club binnen 15 Minuten zum Open Air Club mit Sundowner Ibiza-Feeling verwandelt werden. Eine Armada an Akrobaten, Performern und Tänzern sollen die Stages, den ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RabbleBrowser

RabbleBrowser ist ein betreutes Tool für gemeinsames Browsen und den Austausch von Dateien. Es unterstützt das Lernen und Teilen in der Gruppe. RabbleBrowser ermöglicht Lehrkräften und Moderatoren, Gruppen beim Browsen anzuleiten. Dieser Browser ist das perfekte Tool für Klassenzimmer, Hörsäle, Diskussionsgruppen, Vorstandsetagen und jeden Sitzungssaal. Nie wieder URLs oder Dateien per IM versenden. Nie wieder E-Mails, die von Spam-Filtern verschluckt werden. Nie wieder “http:// …” in einem überfüllten Raum schreien, sondern problemlos in der Gruppe browsen und Dateien teilen.

*Hinweis: Um die volle Funktionalität dieser App zu gewährleisten, sind MINDESTENS ZWEI s mit einer Wi-Fi- oder Bluetooth-Verbindung erforderlich.*

*Hinweis: Diese App funktioniert nach dem Kauf ohne zusätzliches Monats-Abo oder sonstige Gebühren.*

Mit RabbleBrowser kann ein Nutzer mit einer unbegrenzten Anzahl von lokal verbundenen Teilnehmern eine gemeinsame Sitzung leiten/ moderieren. Der Gruppenleiter kann im Internet surfen oder sich Dateien ansehen, während die übrigen Teilnehmer seine Aktionen verfolgen. Der integrierte Gruppen-Chat und das Teilen von Lesezeichen fördert eine effiziente Zusammenarbeit. Mit einfach zu integrierenden Tools für soziale Netzwerke kann jeder Teilnehmer eine URL im Netz, per E-Mail oder auf Twitter, Google+ und Facebook teilen. Wir sind überzeugt: Diese App ist für jeden Unterricht, jeden Teamleiter und jeden, der mobil lehrt, eine maßgeschneiderte Lösung.

Hauptmerkmale:

  • Gemeinsames Browsen mit einem Gruppenleiter und einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Teilnehmern über eine gemeinsame WiFi- oder Bluetooth-Verbindung.
  • Integrierter Privat-Chat und Chat für mehrere Benutzer.
  • Bearbeiten und Speichern von Lesezeichen.
  • Problemloses Teilen der Fotobibliothek oder Sideload-Dokumenten über iTunes.
  • Problemloses Ausführen von “Öffnen in RabbleBrowser” über andere -Apps, um Dateien an andere RabbleBrowser-Benutzer zu senden.
  • Einfaches Integrieren von Dropbox – der einfachste Weg, um Dateien aus Dropbox über das zu teilen!
  • Soziales Netzwerk-Tool für das Teilen über Facebook und Twitter.
  • Einfaches Senden von URLs per E-Mail über RabbleBrowser.
  • Ausdrucken von Inhalten über AirPrint
  • Konfigurierbarer VGA-Ausgang. Verhindert bei der Verbindung zu einem Projektor das unbeabsichtigte Teilen von Passwörtern!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gamelion Studios Strategie-MMO "Allies in War" neu im AppStore


Wie wir vor einigen Tagen angekündigt haben, hat der polnische Entwickler Gamelion Studios Ende vergangener Woche sein neues Spiel Allies in War (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Download des Strategie-MMO ist als Freemium-Universal-App kostenlos und rund 60 Megabyte groß. Um das Spiel spielen zu können, benötigt ihr mindestens ein iPhone 4, iPad 2 oder iPod touch der vierten Generation.

In typischer Genremanier musst du im rein englischsprachigen Spiel einen militärischen Stützpunkt leiten und stetig ausbauen. Denn du stehst im Krieg mit General Evil von Bartz III, der mit aller Macht versucht, deine Basis dem Erdboden gleichzumachen.

Damit dies nicht soweit kommt, gilt es nicht nur die eigene Basis so groß und gut gesichert wie möglich zu errichten, sondern auch eine möglichst schlagkräftige Armee auf die Beine zu stellen, um den Feind immer wieder attackieren und seine Stellungen zu vernichten. Dazu musst du in den einzelnen Mission weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Details zur Lightroom-App für das iPad

Nachdem Adobe im vergangenen Mai einen ersten Ausblick auf eine geplante Photoshop-App für das iPad gegeben hatte, sind nun weitere Details zu der mobilen Fotoverwaltung bekannt geworden. So tauchte die Lightroom-App für das iPad kurzzeitig im Online-Shop von Adobe auf. Nachdem allerdings Medienvertreter Adobe zwecks Stellungnahme kontaktierten, wurde die App schnell wieder entfernt. Dem Onlin ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kehrtwende? Nintendo denkt über Einstieg im Smartphone-Markt nach

Mario, Luigi & Co. im App Store? Das war bisher quasi ausgeschlossen und wurde mehrfach dementiert. Nun gibt es Neuigkeiten von Nintendo.

Mario Kart 8 NintendoIn den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren hat Nintendo immer wieder beteuert, dass man seine eigenen Spiele nur auf eigener Hardware anbieten will. “Wir glauben unsere Spielen kann man am besten auf unserer Hardware spielen und genießen. Komplette Spiele wird es daher nur auf Nintendo-Geräten geben”, sagte Reginald Fils-Aime, Präsident von Nintedo Amerika, im Dezember.

85 Prozent der appgefahren-Leser gehen dagegen davon aus, dass Mario und seine Freunde auch im App Store ein voller Erfolg wären. Auf dieses Ergebnis ist man mittlerweile wohl auch bei Nintendo gekommen, zumindest laut einem Bericht von Bloomberg. Dort ist die Rede davon, dass Nintendo über die Erschließung neuer Business-Modelle nachdenkt, die auch Smartphones umfassen.

Nachdem man erneut einen Rückgang der Umsätze hinnehmen musste, will man in Zukunft auch andere Wege einschlagen. “Wenn man sich die Ausbreitung der Smartphones ansieht, muss man einfach studieren, wie man diese Geräte für das Wachstum des Spiele-Markts nutzen kann. Allerdings reicht es nicht einfach aus, Mario einfach auf ein Smartphone zu portieren”, sagte Nintendo-Präsident Satoru Iwata am Wochenende in Osaka.

Eine Studie des Internet-Unternehmens App Annie hat erst kürzlich herausgefunden, dass Spiele-Fans vier Mal so viel Geld für Spiele für iPhone und iPad ausgeben als für Spiele für Handheld-Konsolen. Schon in der Vergangenheit hatten Nintendos Investoren immer wieder gefordert, dass der japanische Konzern Spiele für iOS und andere Plattformen entwickelt. Wird Nintendo tatsächlich einlenken?

Der Artikel Kehrtwende? Nintendo denkt über Einstieg im Smartphone-Markt nach erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergiftung – Erste Hilfe für Kinder

Vergiftungen bei Kindern erkennen, behandeln und vorbeugen!

Ob Haushaltsmittel, Pflanze oder Schlangenbiss – “Vergiftung – Erste Hilfe für Kinder” hilft Ihnen, im Ernstfall einer Vergiftung das Richtige zu tun! Suchen Sie schnell und intuitiv nach Ihrem Giftstoff, informieren Sie sich über seine Giftigkeit und orientieren Sie sich an Symptomen, „DOs“ und „DON’Ts“. Wählen Sie gegebenenfalls direkt aus der App schnell und unkompliziert Ihre lokale Giftinformationszentrale bzw. den Notruf.

Neu in dieser Version: Als Dank an die zahlreichen Käufer aus Österreich und der Schweiz haben wir jetzt auch die dortigen lokalen Giftinformationszentralen hinterlegt! Besser noch: wir haben sämtliche verfügbare Nummern der WHO eingepflegt und ermöglichen Ihnen damit den Giftnotruf in über 80 Ländern weltweit. So sind Sie nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub für den Notfall bestens gewappnet!

Lebensbedrohliche Vergiftungen sind selten. Darum ist es wichtig, dass Sie Ruhe bewahren, ihr Kind, Kleinkind oder Baby beruhigen und vor allem, dass Sie nicht vorschnell handeln! Denn eine falsche Maßnahme ist oft gefährlicher als die Vergiftung selbst. Mit dieser App sind Sie jederzeit über die richtigen Schritte informiert.

Suchen Sie in über 500 Stichwörtern oder in den verschiedenen Kategorien:

  • Haushalt und Chemikalien,
  • Kosmetika,
  • Medikamente,
  • Nikotin,
  • Pflanzen,
  • Pilze,
  • Stiche und
  • Tierbisse.

Bei Pflanzen und Pilzen bietet die Bildsuche eine weitergehende Hilfestellung, wenn Ihnen der Name nicht geläufig ist oder Sie diesbezüglich unsicher sind.

In der Kategorie Tipps finden Sie hilfreiche Empfehlungen, um Vergiftungen von vorneherein zu vermeiden, denn “Vorbeugen ist besser als Heilen”. Vielleicht gibt es auch bei Ihnen zuhause noch Optimierungsmöglichkeiten, an die Sie bisher nicht gedacht haben?

Key Features:

  • über 500 Suchbegriffe
  • 8 Kategorien
  • Bildersuche für Pflanzen und Pilze
  • Giftnotrufnummern für über 80 Länder weltweit
  • jederzeit und überall
  • schnell und unkompliziert
  • werbefrei
  • hilfreiche Präventionsmaßnahmen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konkurrenz für Siri: Microsoft will Cortana im April starten

Über zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple Ende 2011 das iPhone 4S samt persönlichem Sprachassistenten Siri vorgestellt hat. Damals noch als Alleinstellungsmerkmal auf dem iPhone 4S gestartet, kann Siri mittlerweile mit allen aktuellen iPhones, iPads und iPod touch genutzt werden. Lange Zeit ließ Apple Siri in der Betaphase. Zum Start von Siri waren bereits ein paar hilfreiche Funktionen implementiert. Seit Ende 2011 hat Apple den digitalen Sprachassistenten deutlich verbessert, nach wie vor ist jedoch noch massig Luft nach oben. Wir rechnen damit, dass Apple in den kommenden Jahren weiter intensiv an Siri arbeiten wird.

cortana

Google hat mit Google Now ebenso seit geraumer Zeit einen digitalen Sprachassistenten am Start. Dieser funktioniert ebenso gut und bietet dem Anwender zahlreiche Möglichkeiten mit der eigenen Stimme das Gerät zu nutzen. In den kommenden Monaten soll auch Microsoft einen Sprachassistenten ins Rennen schicken.

Einem aktuellen Bericht zufolge wird Microsoft im April dieses Jahres seinen Sprachassistenten Cortana starten. Möglicherweise ist euch der Begriff Cortana bereits über den Weg gelaufen. Falls ihr Xbox-affin seid und Halo spielt, dürfte euch die künstliche Intelligenz geläufig sein.

Laut MSFTnerd wird Microsoft Cortana in einer Betaversion auf den Nokia Lumia Geräten starten. Im Herbst dieses Jahres soll der Service auf die Bing App für iPhone in den USA erweitert werden. 2015 soll Cortana dann auf amerikanische Xbox One und Windows-Nutzer erweitert werden. Anschließend soll der Dienst auf weitere Länder erweitert werden.

Sollte dieser Zeitplan tatsächlich stimmen, so zeigt sich, wie weit Apple und Google gegenüber Microsoft voraus sind. Sowohl Apple als auch Google haben ihren digitalen Sprachassistenten bereits seit Jahren auf dem Markt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesundheitsexperten im Team für die iWatch

Ein Erscheinen der iWatch steht mittlerweile so gut wie fest, doch was bietet die iWatch? Ist sie nur eine praktische Erweiterung für das iPhone?  Unternehmen wie Samsung haben es schon vorgemacht und eine Uhr, die mit dem Smartphone gekoppelt ist, auf den Markt gebracht. Auch wir berichteten schon über ein baldiges Erscheinen einer iWatch von Apple, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NFC: Einführung - Was ist Near Field Communication (NFC)?

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	400px-NFC-N-Mark-Logo.svg.png
Hits:	2364
Grösse:	12.3 KB
ID:	147583 In dieser Kategorie möchten wir euch die NFC Technologie näher erläutern und zeigen, wie ihr diese im Alltag einsetzen könnt. Informationen werden unter anderem durch unseren Partner, der NFC21 GmbH, zur Verfügung gestellt. Speziell für [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll Lohndrücker in Silicon Valley sein

150px-Apple_logo_black.svg

Nachdem sich Apple bereits mit Store-Mitarbeitern über nicht vergütete Pausen oder unnötige Kontrollen streiten musste, muss man sich nun einem neuen Vorwurf stellen, der die Mitarbeiter in Silicon Valley betrifft. Wie nun bekannt geworden ist, dürften rund 60.000 Mitarbeiter von Google, Apple und zwei weiteren Unternehmen eine Sammelklage gegen die Unternehmensführung einreichen. Grund dafür ist, dass die angesprochenen Firmen Preisabsprachen im Bereich der Löhne getätigt haben sollen. Dies sollen unter anderem auch Mails von Steve Jobs an Google und umgekehrt beweisen. Ob es sich dabei wirklich um Mails von Jobs handelt, konnte bis jetzt noch nicht bestätigt werden.

Löhne wären fair
Die Unternehmen hingegen haben sich bereits zum Thema geäußert und finden die Löhne der Mitarbeiter fair und man weise die Vorwürfe von Dumping-Löhnen entschieden zurück. Dennoch werden die Experten und Richter entscheiden, ob dies wirklich so ist. Es wäre ziemlich enttäuschend, wenn sich diese Vorwürfe hinsichtlich Apple bewahrheiten sollten, da hier das Betriebsklima immer in den Vordergrund gestellt worden ist und solche Preisabsprachen irgendwie nicht dazu passen würden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safe in Cloud: Beliebter Android-Passwort-Manager jetzt auch für iOS

Wer Passwörter und Logins sicher speichern möchte, sollten einen Blick auf das neue Safe in Cloud werfen.

Safe in CloudSafe in Cloud (App Store-Link) steht schon seit geraumer Zeit für Android-Smartphones zum Download bereit, seit wenigen Tagen lässt sich der Passwort-Manager auch für iPhone und iPad installieren. Der Kaufpreis liegt bei 4,49 Euro, der Download ist nur 3,3 MB groß.

Derzeit ist bei mir iPIN und Enpass im Einsatz, wobei der neue “Safe in Cloud” wirklich zu empfehlen ist. Nach der Installation der App muss natürlich ein Master-Passwort zum Schutz aller Daten festgelegt werden, danach gibt es eine kleine Info-Tour, die die wichtigsten Elemente aus Safe in Cloud erklärt.

Zum Start gibt es voreingetragene Daten, über den Plus-Button lassen sich ganz einfach eigene PINs, Logins und EC-Karten-Daten hinterlegen. Hier stehen schon Vorlagen zur Verfügung, die für die entsprechenden Daten die richtigen Felder zur Verfügung stellen. Für Logins sind somit schon Felder für das Pseudonym und das Passwort zur Verfügung, für die Kreditkarte gibt es beispielsweise ein Feld für die Kreditkartennummer. Diese Vorlagen lassen sich individuell anpassen oder erweitern, auch das Erstellen neuer kann erfolgen.

Alle Daten können einfach per Tastatur eingetippt werden, wer möchte kann auch über den Passwort-Generator zufällige Passwörter erstellen. Alle Daten werden verschlüsselt (256 EAS-Verschlüsselung) abgelegt und können optional mit Google Drive, Dropbox oder SkyDrive synchronisiert werden – auch mit der Android-Applikation. Die Übersicht der Daten gefällt mir richtig gut, die Struktur und das Layout passen perfekt zu iOS 7.

Zusätzlich gibt es eine kostenlose Windows-App, so dass sich die Daten auch bequem am Rechner aufrufen lassen. Durch eine Browser-Erweiterung kann man außerdem auf die hinterlegten Daten zugreifen, so dass Passwörter auf Webseiten automatisch ausgefüllt werden.

Insgesamt gefällt mir Safe in Cloud richtig gut. Der Preis von 4,49 Euro ist sicherlich nicht günstig, wer möchte kann die App in den Preisalarm setzen und auf eine Reduzierung hoffen – versprechen können wir hier natürlich nichts.

Der Artikel Safe in Cloud: Beliebter Android-Passwort-Manager jetzt auch für iOS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Abläufe automatisieren: Workflow-App derzeit noch Zukunftsmusik

Zwar ist diese App noch nicht veröffentlicht und auch erst ein paar Stunden alt, dennoch überzeugt das Konzept von “Workflow” auf dem ersten Blick. Gestoßen sind wir auf das Programm, welches einen Einblick in dem unten eingebetteten Video erlaubt, auf den MHacks 2014. In Detroit trafen sich am Wochenende über 1000 Programmierer, um in einem 36-Stunden Hackathon Apps und Programme zu entwerfen und umzusetzen. Workflow belegte bei diesem Contest den ersten Platz und überzeugt nicht zuletzt dank der kreativen Idee und simplen Umsetzung. Vergleichbar mit Apples Automator lassen sich hier automatisierte Arbeitsabläufe auf dem iPad erstellen. Die Möglichkeiten der Folgen scheinen dabei nahezu unbegrenzt. Neben Crossposting auf sozialen Netzen, Erstellen von Texten oder Bildern und dem Umgehen mit Musik und Videos ist auch der Datenaustausch mit weiteren Apps möglich.

Derzeit ist noch nicht viel mehr, als das knapp dreiminütige Video auf der Webseite von “Workflow” zu begutachten. Wir sind gespannt, was daraus wird.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike FuelBand SE als Silver Edition erhältlich

iconDas Nike FuelBand SE ist von heute an wieder in einer limitierten Sonderedition erhältlich. Im Nike-Onlinestore lässt sich das Fitness-Armband vorübergehend auch mit silbernem Verschluss aus Edelstahl bestellen. Neben der in vier Farben erhältlichen Standardausführung mit schwarz eloxierter Schnalle bietet Nike damit bereits die zweite „Special Edition“ des Armbands [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz guter Fundamentaldaten: Anleger verschmähen Apple-Aktie

Das Magazin Fortune hat sich die Mühe gemacht, die Aktienkurse von Amazon, Apple und Google mit den fundamentalen Unternehmensdaten der drei Unternehmen abzugleichen. Das Magazin hat dazu die Aktienkursentwicklung der vergangenen zwölf Monate ausgewertet und diese Informationen mit anderen finanziellen Parametern verglichen.
Apples Aktienkursentwicklung ist sowohl gegenüber Google als auch gegenüber Amazon schlecht ausgefallen. Während sich Apples Aktienkurs innerhalb eines Jahres kaum verändert hat, haben Google und Amazon kräftig zulegen können. Die Aktienkurse der beiden Unternehmen stiegen innerhalb von 12 Monaten um über 40 Prozent an.

Wenn man sich die Fundamentaldaten der drei Unternehmen zu Gemüte führt, dann erhält der Leser aber ein anderes Bild. Im Gegensatz zu Google und Amazon zahlt Apple seinen Aktionären beispielsweise eine Dividende aus. Im Jahr 2012 wurde pro Aktie eine Dividende von 12.20 US-Dollar ausbezahlt, was beim aktuellen Kurs einer Rendite von 2.3 Prozent entspricht. Im Vergleich zu den Kursgewinnen der beiden Konkurrenten ist die von Apple ausbezahlte Dividende allerdings ein schwaches Trostpflaster.
Auch beim Gewinn schwingt Apple obenauf. Das Unternehmen aus Cupertino erwirtschaftete in den letzten vier Quartalen einen Gewinn von 54 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich dazu erwirtschaftete Google im gleichen Zeitraum lediglich einen Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar und Amazon erzielte gar nur einen Gewinn von 5 Milliarden US-Dollar.
Gemäss den Zahlen von Fortune sehen nicht nur die Zahlen des vergangenen Jahres gut für Apple aus, sondern auch die zukünftige Entwicklung stimmt positiv. Das Magazin erwartet für Apple einen Zuwachs beim Gewinn pro Aktie im Umfang von 59 Prozent. Bei Google schätzen die Analysten das Wachstumspotential auf 18 Prozent, während bei Amazon ein Rückgang erwartet wird.

Auch nach diesem Vergleich darf nicht vergessen werden, dass die drei Firmen unterschiedlichen Geschäftsmodellen nachgehen. Während sich Apple auf den Verkauf von Premium-Produkten fokussiert hat, verkauft Google im grossen Umfang digitale Werbeflächen und Amazon hat sich als gewichtige Verkaufsplattform etabliert.
Trotz dieser unterschiedlichen Geschäftsmodelle scheinen die Marktmacher an der Wall Street den beiden Unternehmen Google und Amazon eine bessere Zukunft zu prophezeien als bei Apple. Diese Prognose ist auch deshalb eine Riskante, weil die Zukunft von IT-Unternehmen kaum sicher vorhergesagt werden kann. Während BlackBerry vor wenigen Jahren noch an der Spitze der Smartphone-Industrie stand, ist das Unternehmen heute der Inbegriff des Niedergangs. Bei keinem der drei Unternehmen kann gesichert vorhergesagt werden, welche Stellung sie in den nächsten Jahren auf dem Markt haben werden.
Allerdings ist insbesondere Apple aufgrund der geringen Anzahl von Produkten auf das Gelingen der einzelnen Modell-Präsentationen angewiesen. Insbesondere bei Apples wichtigstem Produkt, dem iPhone, steht das Unternehmen jedes Jahr unter Druck, ein Top-Modell auf den Markt zu bringen.

Die von Fortune aufgezeigten Daten zeigen schlussendlich die drei Unternehmen im Vergleich. Welche Parameter die Anleger zu ihren Bewertungen führen, ist nicht immer klar nachzuvollziehen.

Neun verschiedene Unterscheidungsmerkmale für die drei Konzerne Quelle: Fortune
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

60% off HDR Darkroom

HDR Darkroom is the first HDR software with comprehensive color space management. The developers have created color space management tools with a short learning curve so you can take your photography game to a whole new level. With 16 new and improved HDR filters you can quickly and easily give yourself more editing options. Change up the look of your image, from realistic to artistic to futuristic. Taking it a step further, you can even modify your filters and save your own custom styles.”

Purchase for $34.99 (normally $89) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES JANUARY 26th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S 16GB gold derzeit nur 669 Euro bei Cyberport

Cyberport hat zur Zeit ein iPhone 5S im Angebot, das mit einer Ermäßigung im Vergleich zum Apple-Verkaufspreis gelistet wird. Für 669 Euro  (Versankostenfrei) bekommt man ein Sim-Lock- und Branding-freies 5S mit 16 Gigabyte Speicher, 4 Zoll Retina Display und dem Neusten an Technik, das die iPhone-Reihe momentan zu bieten hat.

cyberport20012014

Bei Cyberport spart ihr derzeit somit 30 Euro im Vergleich zum Listenpreis. Der Apple A7 Prozessor ist ein 64-Bit-Chip, der in Kombination mit iOS 7 auf 64-bit-Architektur optimiert wurde und dem iPhone 5S Feuer unter dem Hintern macht. Erwähnenswert ist das vor allem deshalb, weil dieses iPhone damit zum ersten Smartphone überhaupt avanciert, das auf 64-Bit-Basis läuft.

Unterstützt wird der A7 von seinem kleinen Helfer, dem M7 Coprozessor, welcher für die Auswertung der zahlreichen Sensordaten zuständig ist, dem A7 somit einige Arbeit abnimmt und die Batterie schont.

Neben A7  bietet das iPhone 5S eine zu 8 Megapixel auflösende Hauptkamera und eine Frontkamera (FaceTime HD) mit 1,2 Megapixel.

Ein echtes Highlight ist der vielbeschworene Touch ID Fingerabdrucksensor, welcher jede Authentifizierung und Entsperrung zum Kinderspiel werden lässt. Man muss einfach nur seinen Finger auf den Home Button legen – egal aus welcher Richtung, der Sensor erkennt den Abdruck aus jedem Winkel – und das Gerät ist freigegeben. Dies funktionierte in unserem iPhone 5S Test erstaunlich gut. Von 100 Versuchen, schlagen ca. 5 Prozent fehl. Dann legt man halt seinen Finger ein zweites Mal auf.

An Funkstandards ist al