Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.945 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

349 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

17. Januar 2014

Microsofts Siri-Konkurrent Cortana soll im April starten

Cortana ist eine Künstliche Intelligenz aus den Halo-Spielen und soll bald auch als Sprachassistentin in Windows-Phone-Geräten, der Xbox und Windows-PCs arbeiten. Gesprochen wird sie wie in den Spielen von Jen Taylor, die Beta-Version soll im April für die Lumias von Nokia erscheinen.Schon letzten Juni sickerten Screenshots durch, auf denen eine App namens "zCortana" zu sehen war. Im September gelangte dann The Verge an Bildschirmfotos, die Cortana in Aktion zeigten. Wie Siri und Google Now bezieht Cortana Informationen aus verschiedenen Quellen: Cortana kennt Kalendereinträge, liefert ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta Tester gesucht: Probiert neue Apps und Programme aus

Beta Tester gesucht

Wer Software schreibt braucht Leute welche die Tools ausprobieren und Feedback melden. So werden die Apps besser und Fehler können ausgemerzt werden. Als Beta Tester profitiert man von neuen Funktionen welche man zuerst ausprobieren kann.

Im Internet gibt es haufenweise Beta Programme. Dank Google ist es unter Android inzwischen ganz einfach an einem Beta Programm teilzunehmen. Einmal der jeweiligen Google+ Community beitreten und schon spühlt einem der Play Store die jeweilige Beta Version aufs Smartphone oder Tablet.

Unten mal eine Auflistung gängiger Beta Programme und Versionen. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei.

Nicht vergessen: Beta Versionen können noch Fehler beinhalten und laufen weniger stabil als die normalen Programmversionen. Wem das nichts ausmacht bekommt häufiger neue Features und Bugfixes und muss weniger lang auf Updates warten.


Chrome:https://www.google.com/intl/en/chrome/browser/beta.html,https://play.google.com/store/apps/details?id=com.chrome.beta
Firefoxhttp://www.mozilla.org/en-US/firefox/beta/http://www.mozilla.org/en-US/mobile/beta/
Operahttp://www.opera.com/computer/next
Behance for Android:http://blog.behance.net/teamblog/behance-android-app-calling-all-beta-testers
Twitter for Android:http://groups.google.com/d/forum/twitter-for-android-experiments
Facebook for Android:https://www.facebook.com/notes/facebook-engineering/introducing-the-facebook-for-android-beta-testing-program/10151529228878920
Spotify for Android:http://community.spotify.com/t5/Help-Android/Android-beta-testers-wanted/m-p/561088
Rdio for Android:http://help.rdio.com/customer/portal/articles/981349-interested-in-our-android-beta-group-
IMDbhttps://plus.google.com/communities/107383419946588618472
Jelly for Android:https://plus.google.com/communities/108020468206850882231
Todoist for Android:https://plus.google.com/communities/108057919781399570441
Snapchat for Android:http://www.snapchat.com/beta/
Nova Launcher:https://plus.google.com/communities/103449253667195874971
Feedly:http://blog.feedly.com/2013/12/08/announcing-the-feedly-beta-channel/
Dolphin Browser for Android:https://plus.google.com/communities/105383868011227937315
Trello for Android:https://plus.google.com/communities/101527846210211614232
Mixcloud for Android:https://plus.google.com/communities/106063488468401611364
Aviary for Android:https://plus.google.com/communities/113862011082376838100
EyeEm for Android:https://plus.google.com/communities/114233885616018199840
Toshl for Android:https://plus.google.com/communities/118370268427485363231
Deezer for Android:https://plus.google.com/communities/107487501362420680631
Buffer for Android:https://plus.google.com/communities/100403505677886346936
GetGlue for Android:https://plus.google.com/communities/115923343423684784382

Viel Spass beim Ausprobieren und vergesst nicht den Entwicklern Feedback zu geben damit diese ihre Apps noch besser machen können. (via Google+)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Run auf das iPhone in China war groß

14.01.16-Cook-Xi

Tim Cook hat sich extra nach China begeben, um sich den Verkaufsstart der iPhone-Serie über China Mobil anzusehen. Er begab sich dazu mit hochrangigen Mitarbeiter von China-Mobil in einen Apple Store in Beijing (Peking), wo man den Start feierte. Tim Cook gab sogar 10 iPhones mit seiner Unterschrift heraus und dies wurde natürlich marketingtechnisch sehr gut verarbeitet. Generell war der Andrang sehr groß und es wird erwartet, dass sich die Verkaufszahlen gut entwickeln werden. Insgesamt sollen alleine im Januar rund 2 Millionen Geräte über China Mobil verkauft werden.

China wird der neue Markt
Bei den zukünftigen iPhone- und iPad-Veröffentlichungen werden wir uns in Europa wahrscheinlich damit begnügen müssen, dass wir die zweite Geige spielen. Apple hat mit dem Launch des iPhone 5S und 5C klargestellt, dass man China als sehr wichtigen Markt einstuft und hat auch die Kapazitäten von Foxconn vollkommen ausgereizt, um noch mehr Geräte nach China zu liefern. Die Liefersituation des iPhone 6 macht uns jetzt schon Kopfzerbrechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kooperation von Watchever und ZDF gut für GEZ-Gebühr?

Watchever
Kürzlich erhielten wir eine Pressemeldung über die Kooperation des Video-on-Demand-Service Watchever und ZDF Enterprises über Inhalte, die auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt werden. Wir wollten von Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Frank Fischer, wissen, ob und inwieweit sich dies auf die GEZ-Gebührenzahler auswirkt. Watchever meldet die Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises. Auf der Video-on-Demand-Plattform werden fortan auch Produktionen gezeigt, die sonst im ZDF oder anhängigen Spartensendern gezeigt werden. Der Vertrag ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Für Erwachsene Zum Beginn der Kooperation werden Formate ausgestrahlt wie die Erzählung einer Berufsfamilie im Polizeimilieu, KDD Kriminaldauerdienst, oder der dänisch-schwedisch-deutsche Mehrteiler-Krimi “Die Brücke – (...). Weiterlesen!

The post Kooperation von Watchever und ZDF gut für GEZ-Gebühr? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50 GB Cloud-Speicher gratis abstauben

Cloud-Speicher ist praktisch. Er ermöglicht die Synchronisation der wichtigsten Dateien über mehrere Geräte und man kann selbst von unterwegs auf die Online-Festplatte zugreifen. Die meisten Cloud-Dienste lassen sich kostenlos nutzen, jedoch ist dann der Speicherplatz auf einige wenige Gigabyte begrenzt, gerade mal genug um ein paar Fotos und Dokumente abzulegen. Wer mehr Volumen braucht, muss tief in die Tasche greifen und ein Abo eingehen. Beispielsweise kosten 50 GB in Apples iCloud satte 80 Euro pro Jahr.

Diesen Betrag kann man sich nun sparen, denn der Cloud-Anbieter box bietet seinen Anwendern ab sofort 50 GB Gratis-Speicher. Das müsst ihr tun um die rund 50.000 MB abzustauben:

  1. Ladet euch die kostenlose box-App herunter.
  2. Meldet euch mit einem bestehenden box-Konto an oder legt einen neuen Account in der App an.
  3. Meldet euch mit euren box-Account in der App ab.
  4. Meldet euch mit euren box-Account in der App wieder an.
  5. Fertig. Glückwunsch, ihr seid nun stolzer Besitzer von 50 GB Cloud-Speicher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

7 Minuten Trainingseinheiten: Körpergewicht-Training & Übungen mit hoher Intensität

Das 7 Minuten Training ist ein kampferprobtes Trainingsprogramm, was von der NYT und der HuffPost wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

Es ist ein kurzes, aber intensives Zirkeltraining, das keine Ausrüstung erfordert. Sie können überall und zu jeder Zeit trainieren und benötigen NUR 7 Minuten pro Tag für jede Trainingseinheit.

APP FUNKTIONEN:
* 4 effektive Trainings für Anfänger und Fortgeschrittene
* Von professionellen Fitnesstrainern entwickelt
* Für Männer und Frauen geeignet
* Es ist keine Ausrüstung erforderlich
* Video- und Audio-Anleitungen
* Errungenschaften um Sie zu motivieren

FIT N’ SHARE SOZIALES NETZWERK:
* Schließen Sie sich dem rasch wachsenden sozialen Netzwerk für alles im Bereich Fitness an
* Laden Sie Ihre Lieblingsbilder in Sachen Fitness hoch und teilen Sie diese mit anderen
* Klicken Sie auf “Gefällt mir“ und kommentieren Sie die Fotos, die Ihnen gefallen

Investieren Sie nur 7 Minuten täglich zum Trainieren und Sie werden von dem Ergebnis begeistert sein. Garantiert!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-ID Phishing-Mails im Umlauf

FakeMail

Noch immer tappen User in schlecht getarnte Fallen

In den letzten Tagen erhalten viele Apple-Kunden wieder betrügerische Mails, in denen sie dazu aufgefordert werden, ihre Apple-ID zu bestätigen. Ein Klick auf den in der Nachricht enthaltenen Link führt zu einer gefälschten Seite mit Eingabefeldern für Benutzername und Passwort. Zum Glück sind die Phishing-Mails leicht als solche zu erkennen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kann Smartphone-Führung in den USA ausbauen

Eine Marktstudie von NPD hat den Datenkonsum und die Nutzung von Musik-Apps in den USA ausgewertet und kommt zu dem Schluss, dass Apple und Samsung als führende Smartphonehersteller ihren Anteil auf mehr als zwei Drittel (68 Prozent) ausbauen konnten.

Zweitens hat sich die Marktdurchdringung bei den Smartphones von 52 Prozent auf 60 gesteigert.

NPD Smartphonenutzung USA Q4 2013

Während im vierten Quartal 2012 35 Prozent der Smartphonenutzer ein iPhone besaßen, stieg diese Rate 2013 auf 42 Prozent. Samsung legte im selben Zeitraum von 22 Prozent auf 26 Prozent zu. Die Verlierer dieses Trends sind vor allem HTC, Blackberry und Motorola.

Der am Donnerstag veröffentlichte Bericht verrät auch den durchschnittlichen Datenverbrauch durch die gelisteten Geräte. 6,6 Gigabyte im Monat waren es Ende 2013, im Vorjahr lag er noch bei 5,5 GB.

Verantwortlich für die Zunahme ist vor allem die steigende Beliebtheit von Musik-Streaminganbietern wie Pandora, iTunes Radio und iHeart Radio. Über die Hälfte beziehungsweise 52 Prozent der Smartphonenutzer verwendenten im Dezember 2013 die verfügbaren Apps dieser Dienste, im vierten Quartal 2012 waren es erst 41 Prozent.

Die offensichtlich große Nachfrage motiviert auch die Softwarehersteller, immer mehr Dienste drängen auf den Markt. Klarer Favorit ist nach wie vor Pandora, gefolgt von iHeart Radio, Spotify, TuneIn Radio und Slacker Radio. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cycloramic Panoramastudio Pro 360

▶ Höchste Panoramaauflösung (bis zu 40MP)
▶ Foto zu Video-Konverter (bis zu 1080p)
▶ Bearbeitung und Optimierung von Fotos

… und für das iPhone 5 – FREIHAND-Panorama!
Legen Sie Ihr Handy auf einer glatten Oberfläche ab.
Es dreht sich automatisch um 360 Grad und erzeugt
ein Panoramafoto, das in einer 3D-Anzeige angezeigt wird.

CYCLORAMIC Studio Funktionen:
▶ PANORAMA Foto und Video ERSTELLER
▶ PANORAMA Foto zu Video KONVERTIERER
▶ PANORAMA Foto BIBLIOTHEK
▶ PANORAMA FOTO Multi-Touch und 3D-Viewer
▶ PANORAMA Foto-BEARBEITUNG
▶ PANORAMA Foto-FILTER
▶ TEILEN und SCHENKEN
▶ bis zu 2500 x 16,000 Pixel

——————————–
▶ PANORAMAFOTO-ERSTELLER
——————————–
FÜHRUNGSMODUS (iPhone 4/4S/5)
- Einfache, völlig automatisierte, One-Touch Benutzeroberfläche
- Visuelle, Ton- und Vibrationshinweise
- Sofortiges Stitchen und Betrachten
- Umfassender 3D-Viewer mit Zoom
- Stitchen zur Verfügung gestellt von Dermandar Panorama.

FREIHÄNDIGER MODUS (funktioniert nur mit dem iPHONE 5)
Tappe einfach auf GO und dein Handy rotiert automatisch um 360° während es mehrere Fotos aufnimmt, diese sofort stitcht, das Panoramafoto erstellt und es zuletzt öffnet und dich in unseren 3D-Viewer eintauchen lässt

——————————–
▶ PANORAMAVIDEO-ERSTELLER
——————————–
FREIHÄNDIGER MODUS (nur für iPhone 5)
Cycloramic dreht dein iPhone 5 um ein 360°-Video freihändig aufzunehmen!

▶ PANORAMA-Foto/Video KONVERTIERER
————————————————
Konvertiere jedes beliebige Panoramafoto in ein 24-sekündiges Panoramavideo.
Wähle aus 240p, 360p, 480p, 720p, 1080p.

——————————–
▶ PANORAMAFOTO-Bibliothek
——————————–
Die Fotobibliothek ist für Panoramafotos optimiert und erlaubt es dir, deine Fotos zu organisieren und zu exportieren (Aufnahmen, Social Media, E-Mail, SMS)
Zugriff auf Originale: Die originalen Bilder (bis zu 14 Bilder für ein 360°-Panorama), die für jedes Panoramafoto aufgenommen wurden werden nun individuell gesichert und sind für die Verarbeitung oder den Export verfügbar.

——————————–
▶ PANORAMAFOTO-3D und Multi-Touch Viewer
——————————–
Der Viewer ist optimiert für Breitformatbilder (magnetische Ränder, schnelles träges Schwenken, Scrollbalken, schnelles Herein/Herauszoomen)
Immersiver 3D-Viewer.

——————————–
▶ PANORAMAFOTOS bearbeiten
——————————–
Zuschneiden, Drehen, Kippen, Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Wärme, Optimieren, Schärfen und Unschärfe. Auch Zeichnen und Text hinzufügen.

——————————–
▶ PANORAMAFOTO-FILTER
——————————–
Großes Set an Fotoverbesserungsfiltern.

——————————–
▶ TEILEN und SCHENKEN
——————————–
Enge Integrierung von Facebook, Twitter und Instagram. Auch Email, SMS, und Export in die Aufnahmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slender Rising 2: Neue App für gepflegtes Gruseln

Vom Slenderman hat inzwischen jeder schon gehört. Die App Slender Rising 2 ist neu und wandelt auf den Spuren dieser Gestalt.


Das Universal-Game bietet vier (lange) Level, die Ihr in je zwei Spielmodi spielen dürft. Bevor Ihr startet, legt Ihr noch fest, ob Ihr bei Tag, Nacht, Gewitter oder mit Nachtsichtgerät spielen wollt. Die Auswahl ändert zwar nichts am Spiel, erzeugt aber jeweils eine andere Atmosphäre. In der Story sucht Ihr entweder sieben Seelen oder Schilder.

slender rising 2 screen1

slender rising 2 screen2

Während Ihr unterwegs seid, wird hin und wieder der Slenderman auftauchen. Solltet Ihr ihn sehen, gibt es nur eine Option: rennen! Seid Ihr nicht schnell genug, müsst Ihr noch einmal von vorne beginnen. Netterweise könnt Ihr auch eine Schrotflinte finden, die Euch etwas Zeit verschafft. Fazit: Der Klassiker spielt sich auf dem iPhone sehr schön, aber auf dem großen iPad noch viel besser. Das Richtige, um sich am Freitagabend – oder am Wochenende – gepflegt zu gruseln. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.3, englisch)

Slender Rising 2 Slender Rising 2
Keine Bewertungen
3,59 € (uni, 117 MB)
Slender Rising Slender Rising
(831)
2,69 € (uni, 88 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 03/14

Mit jedem iOS-Release hat Apple in den vergangenen Jahren tolle Ideen aus dem AppStore in sein mobiles Betriebssystem einfließen lassen. Dies ging nicht selten zu Lasten von ganzen AppStore-Kategorien. Bestes Beispiel hierfür war die im mit iOS 7 eingeführten Kontrollzentrum platzierte Taschenlampe. Nicht ganz den Anschluss hat man hingegen mit iMessage an WhatsApp geschafft. Der plattformübergreifende Dienst erfreut sich auch nach der Einführung von iMessage größter Beliebtheit. Spannend wird dennoch sein, welchen Bereich sich Apple mit iOS 8 in diesem Jahr vornehmen wird. Allerdings muss man dabei nicht immer gleich ganze Kategorien ausrotten. Auch eine gewisse Koexistenz ist möglich, wie die nach wie vor zahlreich vertretenen Kamera-Apps beweisen. Ich jedenfalls bin schon jetzt, Anfang des Jahres, mächtig gespannt, was Apple in iOS 8 und mit dem AppStore vor hat. Und nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche.

Kostenpflichtige Apps

Horizon
Mir persönlich sind allein schon Fotos im Hochformat ein Graus, auch wenn es natürlich Szenarien gibt, wo sich dies nicht ganz vermeiden lässt. Bei Videos im Hochformat hört der Spaß für mich dann aber endgültig auf. Möglich ist es aber natürlich jederzeit, gewollt oder ungewollt Videos in diesem Format mit dem iOS-Gerät zu drehen. Möchte man nicht aus Versehen in diese Falle tappen, lohnt ein Blick auf Horizon. Mit dieser App wird das Aufnehmen im Hochformat nämlich unmöglich. Egal wie das Gerät in der Hand hält, die App zeichnet das Video immer im Querformat auf. Das gilt auch dann, wenn man das Gerät während der Aufnahme dreht. Diverse Einstellungen, z.B. das Übertragen des Bildes schon während der Aufnahme via AirPlay oder auch verschiedene Seitenverhältnisse und Auflösungen runden den tollen Gesamteindruck ab. Sicherlich ein Nischenprodukt, aber ein verdammt gut umgesetztes.



YouTube Direktlink

Download
 € 0,89


Castle Doombad
Tower Defense Spiele erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit im AppStore. Mit Castle Doombad wird dieses Genre nun mit dem beliebten Ziel diverser Computer- und Videospiele, nämlich des Rettens einer Prinzession kombiniert. Über 45 verschiedene Level hinweg versuchen aufdringliche Helden sich einer gefangenen Prinzessin zu nähern. Die Aufgabe des Spieler ist es, dies zu verhindern. Zu diesem Zweck installiert man diverse Fallen zwischen den Helden und der Prinzessin. Dabei muss darauf geachtet werden, welche Helden sich gerade nähern, da bestimmte Spezies von ihnen auch nur mit bestimmten Fallen aufgehalten werden können. Selbstverständlich ist dabei auch die Position der jeweiligen Falle zu beachten. Belohnt wird man bei Erfolg einerseits mit Münzen, die die Helden nach ihrer Vernichtung zurück lassen und andererseits mit Schreien der Prinzessin, die anschließend ebenfalls in Münzen umgewandelt werden. Hiermit können dann neue Fallen und Upgrades gekauft werden, wobei man natürlich auch per In-App Purchase nachhelfen kann. Mit viel Liebe zum Detail und Selbstironie umgesetzt, ist Castle Doombad nicht nur ein Tipp für Tower-Defense-Liebhaber.



YouTube Direktlink

Download
 € 2,69


Baldur's Gate II
Baldur's Gate gilt zweifelsohne als Klassiker unter den Rollenspielen. Auf dem iPad kann man diesen nun auch in seiner Fortsetzung genießen. Wenn auch nur in der englischsprachigen Originalfassung.  Enthalten sind neben der originalen "Shadows of Anm"-Kampagne sieben zusätzliche Erweiterungen, was das Volumen der App auf knappe 2 GB anschwillen lässt. Man sollte also genügend Platz für die Installation vorhalten. Zu diesem Volumen tragen auch die gegenüber dem Vorgänger noch einmal überarbeiteten Grafiken bei. Im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse stellt man sich auch in Baldur's Gate II den finsteren Mächten entgegen und metzelt dabei alles nieder, was sich einem in den Weg stellt. Enthalten ist zudem ein Mehrspielermodus, in dem man mit Freunden das Gute verteidigen kann. Opulent, actiongeladen, top!



YouTube Direktlink

Download
€ 13,99


Command-C
Es ist eigentlich mehr als unverständlich, warum Apple mit iOS 7 AirDrop für iOS-Geräte einführt, diese Funktion aber nicht mit dem Pendant auf dem Mac kompatibel macht. Hieran hat sich bislang auch nichts mit den Beta-Versionen von iOS 7.1 und OS X Mavericks 10.9.2 geändert. Im AppStore gibt es aber Gott sei Dank bereits diverse Apps, die diese Funktionalität herstellen. Eine davon ist Command-C, die zudem auch noch mit einem beeindruckenden Funktionsumfang aufwarten kann. Befinden sich iOS-Gerät und Mac im selben WLAN, wird die Verbindung über den zugehörigen Mac-Client (kostenlos im Mac AppStore) hergestellt. Möchte man nun etwas von einem auf das andere Gerät schubsen, kopiert man einfach den jeweiligen Inhalt in die Zwischenablage und wählt das Zielgerät innerhalb der iOS-App bzw. in der Menüleiste auf dem Mac aus. Ist dies geschehen, meldet sich das jeweilige Zielgerät, dass der Inhalt ab sofort in seiner Zwischenablage zur Verfügung steht. Dank x-callback-url kann dieser dann sogar innerhalb verschiedener, dies ebenfalls unterstützender Apps direkt weiterverwendet werden. Sicherlich eine gute Alternative bis Apple uns vielleicht doch noch die Geräteübergreifende AirDrop-Anbindung spendiert.  

Download
€ 3,59


Outread
Sind wir mal ehrlich, das iPhone-Display ist alles andere als perfekt geeignet, um dauerhaft darauf zu lesen. Daran wird auch die momentan diskutierte Vergrößerung der Bildschrimdiagonale bei einm künftigen Modell nicht viel ändern. Outread versucht die Unzulänglichkeiten, die sich vor allem aus der Größe und Dichte der Schrift ergeben, ein wenig zu mildern. Angedockt an Read-it-later-Dienste wie Instapaper, Readability und Pocket werden die dort gespeicherten Artikel mit farbigen Markierungen versehen, um es den Augen leichter zu machen, den gerade zu lesenden Abschnitt zu fokussieren. Größe und Farbe dieser Markierungen lassen sich ebenso in den Einstellungen festlegen wie die Schriftgröße oder ein Nachtmodus. Die Lesegeschwindigkeit bestimmt das Weiterspringen des markierten Abschnitts und sorgt auch für ein selbständiges Scrollen des Textes. Besonders für Viel-Leser auf dem iPhone wirklich gut geeignet.



Vimeo Direktlink

Download
€ 2,69


Kostenlose Apps

Umoove Experience
Weniger eine "echte" App oder ein "echtes" Spiel ist Umoove Experience mehr eine Demonstration oder Machbarkeitsstudie für eine bislang ungenitzte Form der Steuerung auf den iOS-Geräten. Man bewegt sich in der Ich-Perspektive durch eine 3D-Welt und steuert das digitale Ego dabei nicht etwa über Buttons oder den Neigungssensor des iPhone, sondern durch Bewegungen des Kopfes und der Augen. Diese werden von der Frontkamera des iOS-Geräts erfasst und erstaunlich präzise in die Steuerung auf dem Gerät umgesetzt. Sammelt man auf diese Weise noch den einen oder anderen Zaubertrank ein, kann man die Erkundung der Welt sogar fliegend fortsetzen. Die vorliegende App soll dabei wie gesagt als Demo der Umoove-Tracking-Technologie des gleichnamigen israelischen Entwicklerstudios dienen, auf die später auch andere Entwickler Zugriff erhalten sollen.



YouTube Direktlink

Was auf der einen Seite ziemlich beeindruckend funktioniert, wirft gleichzeitig jedoch auch eine Frage auf. Offenbar ist es nämlich möglich, die Frontkamera der iOS-Geräte zu aktivieren, ohne dass der User hierüber informiert wird. Speziell vor dem Hintergrund des erst kürzlich bekannt gewordenen Hacks der iSight-Kamera an MacBooks ist dies schon ein wenig bedenklich. Während Apple beispielsweise das Aktivieren des Mikrofons mittels eines roten Balkens am oberen Displayrand kenntlich macht, existiert momentan eine ähnliche Anzeige bei der von Umoove genutzten Frontkamera nicht. Man darf sicherlich gespannt sein, ob dies mit iOS 7.1 nachgeholt wird. Hat man allerdings keine Bedenken diesbezüglich, ist Umoove Experience eine coole Technik-Demo, die man sich ruhig mal anschauen kann.

Download
kostenlos


VYDE
Spiele müssen nicht immer mit beeindruckenden Grafiken aufwarten, um süchtigmachend zu sein. Dies gilt umso mehr in Zeiten des Flat Design. Bestes Beispiel hierfür ist VYDE. Keine opulenten 3D-Welten, kein bis ins Detail designter Held. Stattdessen gedeckte Farben und ein bloßes Quadrat als Protagonist. Und trotzdem verbreitet dieses "Stealth-Puzzle" jede Menge Spaß. Mit dem Quadrat bahnt man sich nämlich den Weg zu einem auf dem Spielfeld eingeblendeten Koffer und anschließend mit diesem im Gepäck zum Level-Ausgang. Wichtig ist dabei, dass man nicht von einer der immer mehr werdenden Wachen entdeckt wird. Dies vermeidet man, indem man sich entweder hinter oder neben ihnen aufhält oder sich auf einem Feld derselben Farbe unseres quadratischen Helden "versteckt". Sammelt man unterwegs auch noch ein paar Münzen ein, wirkt sich dies positiv auf den Score aus. Trotz oder gerade wegen seiner Schlichtheit ist dies wirklich fesselnd. Ob man allerdings das wie ein Testbild aussehnde Icon wirklich auf der ersten Seite des Homescreens liegen haben möchte, muss jeder selbst entscheiden.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Google Play Music & TV
Die Frage muss erlaubt sein, ob Apple einen vollwertigen Store für Filme und TV-Inhalte vom großen Konkurrenten Google in den AppStore gelassen hätte. Vermutlich wohl eher nicht. Zu diesm Schluss dürften auch die Entwickler bei Google gekommen sein und haben deswegen von Beginn an einen anderen Ansatz gewählt. Bei "Google Play Music & TV" handelt es sich nämlich weniger um einen Store, als mehr um eine Streaming-App für bereits erworbene Inhalte aus dem Google Play Store. Diese Inhalte können dann mit der App auch auf iPhone und iPad geschaut werden. Voraussetzung ist lediglich, dass man sich in einem WLAN befindet. Sollte man über genügend Datenvolumen in seinem Mobilfunkvertrag verfügen kann man dies natürlich auch mittels Tethering eines anderen Geräts simulieren. 

Download
kostenlos


Flyover
Es sind immer wieder die kleinen Helfer, die den AppStore so spannend machen. Auf eine bestimmte Aufgabe fokussierte, übersichtliche und leicht verständliche Apps, die so einfach sind, dass man sich wundert, warum nicht schon eher jemand auf die Idee gekommen ist. Flyover ist so eine App. Man hinterlegt einfach einen Abflug- und einen Zielflughafen und erhält in der App die jeweils aktuellen Wetterkonditionen an den beiden Standorten angezeigt. Braucht man nicht? Nun vielleicht nicht jeder. Für Vielflieger bietet die App jedoch einen schnellen Überblick über die unterschiedlichen Wetterbedingungen an den beiden Orten. Und das für 18.000 Flughäfen weltweit. Punkt.

Download
kostenlos


Box
Der plattformübergreifende Datensynchronisationsdiens Dropbox dürfte wohl jedem inzwischen ein Begriff sein. Es geht aber auch ohne das Drop. Schlicht und ergreifend "Box" ist der Name eines Dienstes, der im Endeffekt nichts anderes macht als der bekanntere Platzhirsch. Bislang zielten die Macher dort vor allem auf den Business-Bereich, waren dort erfolgreich und wollen nun auch ein Stück des Personel-Bereichs abgreifen. Um dies zu erreichen, wurde passend zu aktuellen Update der universellen iOS-App ein durchaus interessantes Angebot ins Leben gerufen. Registriert man sich nämlich neu bei Box, erhält man sofort und lebenslang satte 50 GB Cloud-Speicher gratis, auf den ähnlich wie bei Dropbox von verschiedenen Plattformen zugegriffen werden kann. Von der Funktionsweise unterscheiden sich die beiden Dienste dabei nicht wirklich. Der anfängliche Speicher ist bei Box mit den angesprochenen 50 GB jedoch deutlich größer als bei Dropbox, wo man mit lediglich zwei kostenlose Gigabyte erhält. Ein Angebot, welches man sich durchaus einmal anschauen sollte, zumal die zugehörige iOS-App nun auch für iOS 7 optimiert und absolut funtkional aufgebaut ist.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: App der Woche und Rabatte zum Wochenende

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Datenleck in der Starbucks-Apps.

Laut neusten Berichten soll die Applikation Name und Passwort unverschlüsselt auf dem Gerät abspeichern. Das Datenleck soll aber mit einem nahenden Update behoben werden.

iTunes-Karten kommende Woche billiger.

Wer unseren Beitrag vorhin verpasst hat: Nächste Woche gibt es iTunes-Karten bei Rewe für 20 € statt 25 €.

Spark Kamera ist Apples “App der Woche”.

Kostenlos statt 1,79 €. Apple senkt zusammen mit dem Entwickler den Preis der “Spark Kamera”, die euch ermöglicht, schicke 30-Sekunden-Clips auf eine ganz besondere Art und Weise zu drehen. Probiert es aus!

Spark Kamera
Preis: Kostenlos

iStopMotion für iPad.

Leser Tobias macht uns per Mail auf den Rabatt von iStopMotion für das iPad aufmerksam. Damit macht der Filmdreh erst richtig Spaß. Kostenlos!

iStopMotion für iPad
Preis: 8,99 €

iOS Rabatte zum Wochenende

Healthcare & Fitness: Nur heute für umme: Der Yoga-Guide “Yoga with Janet Stone” (iPhone) kostete früher €1.79.

Yoga with Janet Stone
Preis: Kostenlos

Unterhaltung: Virtuell Ton Formen und Vasen kreieren: Mit “Let's create” (Universal) kein Problem. Heute nur 1,79 Euro statt 4,49 Euro.

Let's create! Pottery HD
Preis: 1,79 €

Spiele: Hier gibts was zu sparen: “Das verrückte Labyrinth” (iPad) kostet diese Tage €1.99 statt €4.49.

Das verrückte Labyrinth HD
Preis: 1,99 €

Produktivität: Mit “all-in Notizen” (iPhone) könnt ihr Ideen unterschiedlich festhalten: Tonaufnahmen, Notizen oder Fotos. Das – verbunden mit schönen Zusatzfunktionen – für nur 2,69 Euro statt 3,59€.

all-in Notizen
Preis: 3,59 €

Spiele: Schöne Grafik, schönes Gameplay: “Lightning Fighter 2 HD” (iPad) ist zurzeit kostenlos! Vorher: 89 Cent.

Lightning Fighter 2 HD
Preis: Kostenlos

Spiele: Ebenfalls gratis ist “Cling Thing” (Universal), ein schönes Spiel mit neuartigem Konzept.

Cling Thing
Preis: Kostenlos

Bildung: Wie fesselt man seine Zuhörer? Ihr lernt es in der App “Besser Präsentieren” (Universal) heute für nur 89 Cent. Sonst kostet das Programm eigentlich 1,79 Euro.

Besser Präsentieren
Preis: 0,89 €

Wetter: Einmal Wetter, aber bitte richtig genau: “MegaWeather” (iPhone) ist um €2.69 vergünstigt und dadurch kostenfrei.

Wetter [ MegaWeather ]
Preis: 2,69 €

Produktivität: Hier gibts was zu sparen: “Mail Pilot” (Universal) ordnet eure Mails wie ToDo's und kümmert sich so um eure Aufgaben. Die App kostet diese Tage €8.99 statt €13.99.

Mail Pilot
Preis: 8,99 €

Produktivität: Schnell zuschlagen: Der schlichte Aufgabenmanager “Specifics HD – Notetaker…” (iPad) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.79.

Und das Gleiche für den Mac

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “BRAINtastic Word Skills Two”. Sie verlangt €13.99 statt der vergangenen €17.99.

BRAINtastic Word Skills Two
Preis: 11,99 €

Nochmal sparen bei “Aeon Timer”. Statt €3.59 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.

Aeon Timer
Preis: 1,79 €

Null Euro kostet “Chicken Math” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €2.69.

Chicken Math
Preis: 0,89 €

Die Entwickler der App “Numbers Up! Baggin the…” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €11.99 auf €9.99.

Die Mac-App “PDF to Word Super” freut sich über den neuen Preis von €8.99 statt €13.99.

PDF to Word Super
Preis: 8,99 €

“BRAINtastic Word Skills One” – vorher €17.99 – kostet heute gute €13.99.

BRAINtastic Word Skills One
Preis: 11,99 €

Für die Mac-App “Lossless Photo Squeezer” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €6.99.

Lossless Photo Squeezer
Preis: 0,89 €

Reduzierung bei “iVinci Code”. Heute kostet die Anwendung €30.99 statt €62.99.

iVinci Code
Preis: 30,99 €

Erfreulicher Rabatt bei “BigHairyGoal”, für die ihr heute lediglich €10.99 hinlegen müsst. Zuvor waren €12.99 zu zahlen.

BigHairyGoal
Preis: 10,99 €

Null Euro kostet “Ricochet Infinity” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.49.

Ricochet Infinity
Preis: 0,89 €

Reduzierung bei “BRAINtastic Word Skills…”. Heute kostet die Anwendung €13.99 statt €17.99.

Auch die Mac App “Calendar Timeline” erfreut sich einer Reduzierung von €2.69 auf €1.79.

Calendar Timeline
Preis: 1,99 €

“PicStream” gibts im Mac App Store für lau! Die €4.49 sind geschenkt.

PicStream
Preis: 0,89 €

Nur für Sparfüchse: “DVD-Ripper Pro” um €17.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.

DVD-Ripper Pro
Preis: 17,99 €

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “Adventures in Arctic -…” heute von €2.69 gesenkt.

Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “PipeRoll” heute von €2.69 gesenkt.

PipeRoll
Preis: 0,89 €

“The Rainbow Machine” kostet heute ebenfalls nur €1.79 (Vorher: €5.99).

The Rainbow Machine
Preis: 1,79 €

Nur für Sparfüchse: “Far Escape 1 – Expérience…” um €1.79 reduziert. Die App ist gerade gratis.

“Weather Tab Pro” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €3.59.

Weather Tab Pro
Preis: 3,59 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp so beliebt wie nie zuvor: 30 Millionen deutsche Nutzer

Die Messenger-App WhatsApp ist eine äußerst erfolgreiche App, die nicht nur bei iOS-Anwendern, sondern auch bei Android-Nutzern sehr gut ankommt und nahezu täglich zur effizienten Kommunikation verwendet wird. Für alle unserer Leser, die sich stets gefragt haben, wie viele Nutzer WhatsApp in Deutschland eigentlich verwenden, haben wir nun die passende Antwort parat. Wie Jan Koum, Chef von WhatsApp nämlich nun mitteilte, sind es 30 Millionen Nutzer.

WhatsApp Bild

Auf der ganzen Welt verzeichnet WhatsApp insgesamt mehr als 400 Millionen Anwender, die den Service stets verwenden. Demnach beweisen die 30 Millionen deutsche Nutzer, dass WhatsApp im Vergleich zu anderen Ländern in Deutschland besonders populär ist. Dies fällt vor allem auf, wenn man die 80,5 Millionen Einwohner des Landes betrachtet. (Stand 30. Juni 2013)

Kritiker bemängeln Datenschutz der Nutzer

Noch immer werden die Betreiber von WhatsApp mit den negativen Punkten zum Datenschutz in Verbindung gebracht. Allerdings folgen in der Regel weder Stellungnahmen oder Anpassungen seitens WhatsApp. Aufgrund dessen sollten Nutzer von diesem Service stets damit rechnen, dass die eigenen privaten Daten nicht sehr gut gesichert sind. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wetter [ MegaWeather ]

Holen Sie sich alle Informationen die Sie benötigen Wetter, direkt von Ihrem iPhone. 
 Jede Wettervorhersage Sie brauchen, ist bereits hier. 
 Es ist ein Programm, dass die Informations-Displays in einem attraktiven und einfachen Format auf Ihrem Bildschirm!

Wenn Ihr Fragen oder Anregungen haben – unser freundliches Support für Sie arbeiten.

P.S. iPhone 2G/3G/3GS Bildschirme unterstützt auch. Aber sieht wirklich besser auf iPhone 4 Retina Display.

Temperatur auf den Button-Symbol – jetzt Feature bezahlt. Gebrauchte In-App Purchase.

Features:

- Aktuelles Wetter
- Mehr als 60 000 Städte weltweit
- Standorte für alle Städte im globalen Karte
- Sprachen: Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Polnisch, Chinesisch
- Radar Karten für USA, Kanada und Australien
- Format-Einstellungen für Einheiten, Datum und Uhrzeit
- Komfort Temperatur
- Hoher und niedriger Tagestemperatur
- Windrichtung und-geschwindigkeit
- Taupunkt, Sichtbarkeit Luftfeuchtigkeit
- Aktuelle Ortszeit für Städte
- Senden Sie Wetterdaten per E-Mail
- Suche nach Namen oder Städte Postleitzahl
- 48-Stunden-Vorhersage
- 15 Tage Vorhersage
- Detaillierte Prognose Blick
- Grafische Trends
- Beschleunigungsmesser unterstützen
- 15-Tage Grafik Trend im Querformat anzuzeigen
- 15-Tage / 48 Stunden Vorhersage Blick auf “Home”-Bildschirm
- GEO Standortsuche
- Weltweite Satelliten-Ansicht
- Reporting-Station Informationen
- Breite, Länge Informationen
- Sonnenauf / untergang
- Interaktives Lernprogramm für neue Benutzer

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Game Controller für iOS: Apple in der Kritik

Wenn ein Controller mit iOS 7 kompatibel sein will, benötigt er das “Made for iOS”- Siegel. 

Wie 9to5mac feststellt,  sind viele Kunden und Entwickler nicht begeistert, was die Qualität der Controller angeht. Diese sind teuer, meist aufgrund schlechter Buttons und Steuerkreuze nicht so gut zum Spielen geeignet wie erhofft und nur wenige Entwickler bauen die Unterstützung aktuell in ihre Games ein. Es gibt zwei “erlaubte” Versionen – das Case mit Lightning-Anschluss und die bekannteren Bluetooth-Accessoires.

Moga Game Controller

Als Grund für den Preis, immerhin rund um die 100 Euro, geben die Hersteller den Akku und andere Kleinteile an. Apple verlangt nämlich, dass alle Buttons, Thumbsticks und anderen Einzelteile nur bei einem einzigen offiziellen Apple-Autorisierten Händler gekauft werden. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Logitech äußert sich darüber, wie enttäuscht er selbst über die Qualität des eigenen neuen Controllers ist.

Logitech PowerShell

Auch das Design der Controller, beziehungsweise die Anordnung der Buttons, Nubs und Sticks, wird vorgegeben. Allerdings gibt es noch Hoffnung – eventuell wird Apple irgendwann die Bedingungen für “Made for iOS”-Controller lockern, was neue Hersteller dazu führen könnte, Controller und Zubehör nach eigenen Ideen auf den Markt zu bringen.

MOGA Game Controller hier im Apple Online Store
Logitech Game Controller hier im Apple Online Store

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slender Rising 2: Gruseliges Horror-Erlebnis, das einem die Nackenhaare aufstellt

Ich bin ja zugegebenermaßen eher ein Angsthase, wenn es um Horrorfilme und dergleichen geht. Wer sich ausgiebig zu Tode erschrecken will, sollte das neue Slender Rising 2 ausprobieren.

Slender Rising 2 1 Slender Rising 2 2 Slender Rising 2 3 Slender Rising 2 4

Die Universal-App (App Store-Link) steht seit dem 16. Januar dieses Jahres im deutschen App Store bereit und kann dort zum Preis von 3,59 Euro erworben werden. Mit einer Downloadgröße von 122 MB fällt das Herunterladen aus einem mobilen Datennetzwerk leider aus, dafür freut es aber sicherlich alle User älterer Geräte, dass Slender Rising 2 laut App Store-Beschreibung schon ab iOS 4.3 und dem iPhone 3GS kompatibel ist.

Im App Store wird die Altersbeschränkung mit „12+“ angegeben, und nachdem ich das Game nun einige Zeit angetestet habe, ist diese Empfehlung durchaus zu verstehen. In Slender Rising 2 bewegt man sich in vier verschiedenen Locations – eine unheimlicher als die andere – und versucht, so lange wie möglich am Leben zu bleiben, ehe man vom Slender Man, einer großen, schlanken, gesichtslosen Figur mit schwarzem Anzug ins Jenseits befördert wird.

Zu Beginn des in englischer Sprache gehaltenen Games steht man vor der Entscheidung, einen der beiden Spielmodi auszuwählen. Neben „The Lost Souls“, in dem man sieben verlorene Seelen finden und fotografieren muss, um die Mission zu beenden, gibt es auch noch „Signs of the End“. Dort versucht man, in der jeweiligen Umgebung versteckte Zeichen zu entdecken und einzusammeln.

Zu diesem Zweck stehen dem Gamer, wie eingangs schon erwähnt, vier Locations zur Verfügung, in denen man sich auf die Suche begeben kann. Neben „Ghost Town“, einer verlassenen Western-Stadt und „Dark Mansion“, eine verfallene alte Villa, gibt es noch „Frozen Castle“, eine schneebedeckte Landschaft mit einer Schlossruine, sowie „Grim District“, eine Art altes Industriegelände. Hinzu kommt die Auswahl der Tageszeit bzw. des vorherrschenden Wetters. Man kann sich sowohl bei Tageslicht, als auch in der Nacht mit einer Taschenlampe in die Missionen wagen, aber auch mit einem grünlich schimmernden Nachtsichtgerät oder während eines nächtlichen Gewitters die Suche starten.

In den Optionen von Slender Rising 2 gibt es für den furchtlosen Spieler noch weitere Einstellungen, beispielweise zur Steuerung (Touch, Tasten/Touch, Tasten), Ansicht, Schwierigkeitsgrad (leicht, mittel, schwer) oder zum Licht der Taschenlampe einzurichten. Geht es dann ins Spielgeschehen, laufen einem Angsthasen wie mir schon nach kürzester Zeit Schauer über den Rücken. Ich habe mich für die sehr simple Touch-Steuerung entschieden, bei der man sich mittels Fingertipps auf dem Screen in die entsprechende Richtung fortbewegt, und über Wischgesten in der Umgebung umsieht. Nach kurzer Eingewöhnungszeit gehen diese Schritte sehr leicht von der Hand – und das müssen sie auch, da man alsbald sowohl auf verlorene Seelen, die man verfolgen und fotografieren muss, als auch den Slender Man persönlich trifft. In letzterem Fall hilft nur eine 180-Grad-Wendung und eine Flucht per pedes – oder, wenn es schon fast zu spät ist, ein Schütteln des iDevices, um die Kreatur loszuwerden. Findet man im Verlauf des Spiels eine Waffe, lässt sich diese auch einmalig zur Abwehr eines Slender Man-Angriffes verwendene.

Am besten spielt man Slender Rising 2 mit Kopfhörern und an einem ruhigen, dunklen Ort – beispielsweise abends im Bett. Ich fühlte mich schon tagsüber an einem gut beleuchteten Schreibtisch mehr als unwohl und möchte die erstgenannte Möglichkeit wohl gar nicht erst ausprobieren. Bedingt durch die unheimlichen und wirklich gut gemachten Umgebungen, den Geräuschen der eigenen Schritte und die unheilvollen Begegnungen mit verlorenen Seelen oder dem Slender Man, die sich durch Bildrauschen oder menschliches Jammern und Stöhnen ankündigen, befindet sich der Gamer in einer Art ständigem Alarmzustand. Wählt man dann noch eine Nachtoption mit Taschenlampe oder die Gewittersequenz, wird es richtig gruselig. Wer sich für furchtlos hält und Gefallen an Horrorthemen hat, sollte Slender Rising 2 daher auf jeden Fall anspielen. Ein paar erste audiovisuelle Eindrücke liefert euch der Launch-Trailer auf YouTube.

Slender Rising 2 im Video

Der Artikel Slender Rising 2: Gruseliges Horror-Erlebnis, das einem die Nackenhaare aufstellt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C können bald in Apple Stores repariert werden

iPhone 5C gelb

Die neuen iPhone 5C-Modelle sind noch nicht lange auf dem Markt und dennoch ermöglicht es Apple genau diese Geräte nun in einem Apple Store direkt reparieren zu lassen. In den nächsten Tagen und Wochen soll das Display-Tauschprogramm in allen Apple Stores anlaufen und man kann sein iPhone 5C direkt zu Apple bringen, um es reparieren zu lassen. Der Service nimmt einige Minuten oder Stunden in Anspruch und im Normalfall kann man das iPhone sofort wieder mitnehmen. Somit kann man sehr schnell und auch sicher sein Display tauschen. Natürlich gibt Apple auf die getauschte Ware ganz normal Garantie.

Tausch soll 149 Euro kosten
Laut 9to5mac soll Apple rund 149 US-Dollar für den Tausch des Displays verlangen. Unser Ansicht nach ist der Preis fair und man kann damit rechnen, dass auch die anderen Reparaturfirmen mit diesem Preis mithalten müssen. Apple sieht in diesem Vorgang eine sehr gute Möglichkeit die Kunden erneut an das Geschäft zu binden. Zusätzlich weiß Apple immer, welche Geräte defekt sind und welche Kunden ihre Smartphones schon einmal zur Reparatur gegeben haben. Alles in Allem will Apple offensichtlich seine Kunden weiter an das Unternehmen binden und einen sehr guten Service bieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuer in der Arktis – Puzzlespiel!

Beschreibung

“Abenteuer in der Arktis” ist ein Puzzlespiel im Arktisthema-Stil. Das Spiel ist attraktiv und einfach zu spielen.

Sie müssen nur dafür sorgen, dass der Polarbär auf dem Eis bleibt und die Forelle im Wasser schwimmen lässt. Und halten Sie die Tiere von den Eskimos fern!

“Abenteuer in der Arktis” ist eines der besten Puzzlespiele, es enthält drei Kapitel und fünfundvierzig Level, die Sie an die Grenzen Ihrer geistigen Fähigkeiten bringen!

Anleitung
1. Wählen Sie die Puzzleteile und ziehen Sie sie ins Meer
2. Mit einem Doppelklick oder einer Drehgeste können Sie die Puzzleteile um 90 Grad drehen
3. Wenn alle Puzzleteile am richtigen Platz sind, haben Sie GEWONNEN!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-App erstellt Bildgeschichten

Die iPad-App Storehouse erlaubt dem Nutzer, eigene Fotos, Videos und Texte zu einer Geschichte zusammenzufügen, die sich anschließend online veröffentlichen lässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„iPad Pro“: Verkaufsstart eines Apple-Tablets mit 12,9-Zoll-Display im Spätsommer?

Kommt es doch? Gerüchte scheinen zu bestätigen, dass Apple die Entwicklung an einem iPad Pro forciert und noch in diesem Jahr ein Modell mit 12,9-Zoll-Display auf den Markt bringen wird. Der angestrebte Verkaufsstart soll im Spätsommer 2014 sein. Apple scheint angesichts des 12,2-Zoll-Tablets von Samsung reagieren zu wollen. Einige Quellen sprechen derzeit davon, dass ein iPad Pro von Apple im Spätsommer auf den Markt kommen wird. Fraglich allerdings, ob es ein typisches iPad sein wird.Bislang zu hörende Gerüchte deuteten darauf hin, dass ein iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display ein ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Vormerken: Günstige iTunes-Karten kommende Woche

Nachdem es diese Woche in Sachen iTunes-Karten relativ mau aussah, gibt es in der kommenden Woche wieder mächtig Sparpotenzial. Kein geringerer als die Supermarktkette Rewe verbilligt vom 20. Januar bis zum 25. Januar die Geschenkkarten im Wert von 25 Euro. An der Kasse bekommt ihr den 20-prozentigen Nachlass abgezogen und zahlt somit nur 20€.

Sobald weitere Händler nachziehen, werden wir euch darüber informieren. Danke an Leser Leander für den Tipp!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook plant Nachrichten-App “Paper” für iPhone & iPad

Was hat Facebook für 2014 geplant? Laut Medienberichten soll noch im Januar die Nachrichten-App Paper erscheinen.

facebook

Laut einem Bericht der IT-Webseite Recode, soll Facebook eine eigene Nachrichten-App namens Paper planen. Die Redakteure berufen sich auf eine sichere Quelle, die auch den Namen der App hat durchsickern lassen. Das Prinzip einer Nachrichten-App ist sicherlich nicht neu, könnte aber große Konkurrenz zu Flipboard darstellen.

Denn: Laut Angaben soll ein ähnlicher Dienst aufgebaut werden, der sowohl per App als auch per Web Nachrichten bündelt. Jeder Nutzer kann also favorisierte Nachrichten und RSS-Feeds hinzufügen, die dann optimiert aufbereitet werden. Inhalte wie Texte, Videos und Fotos werden ebenfalls optimiert aufbereitet und entsprechend für mobile Endgeräte angezeigt.

Die Aufmachung soll dann natürlich einer Zeitung ähneln, so wie man es auch schon von Flipboard kennt. Welche Voraussetzungen und Pflichten Paper mitbringen wird, steht zur Zeit noch nicht fest. Vermutlich wird man aus schon voreingetragenen Webseiten wählen können, das Hinzufügen eigener wird wohl auch kein Problem darstellen – ein Facebook-Account ist sicherlich unumgänglich.

Das Projekt News-Reader soll nicht neu sein. Eigentlich sollte der Newsfeed bei Facebook durch den Reader ersetzt werden, doch da das Projekt zu umfangreich wurde, habe man sich für ein eigenständiges entschieden. Wann genau Paper den App Store erreichen wird ist unklar, allerdings soll sie noch im Januar erscheinen – viel Zeit bleibt also nicht mehr.

Die Idee viele Nachrichtenquellen in einer App zusammen zu fassen ist nicht neu, aber absolut beliebt. Flipbaord ist sehr gut bewertet und bei vielen Nutzern täglich im Einsatz. Ob Paper auf dem Gebiet mithalten kann, wird sich Ende des Monats zeigen. Sobald die Applikation den App Store erreicht, werden wir euch ausführliche Infos liefern und aufzeigen, ob Paper besser als Flipboard ist.

Der Artikel Facebook plant Nachrichten-App “Paper” für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: 30 Millionen Nutzer in Deutschland

Geht man von 80 Millionen Einwohnern in Deutschland aus, so setzen 37,5 Prozent aller Einwohner statistisch gesehen auf den WhatsApp Messenger. Jan Koum, seines Zeichen WhatsApp CEO, hat sich nun zu den WhatsApp Nutzerzahlen in Deutschland geäußert.

jan_koum_twitter170114

Immer mal wieder gibt es offizielle Zahlen oder Analysen zu den Nutzerzahlen von Facebook, WhatsApp, Facebook Messenger, Google+ oder was auch immer. Vor einigen Monaten zeichnete sich ab, dass der WhatsApp Messenger die beliebteste iPhone-App in Deutschland ist und Facebook überholt hat.

Seitens WhatsApp gab es bis dato nur globale Nutzerzahlen. Kurz vor dem Jahreswechsel gab der WhatsApp CEO bekannt, dass 400 Millionen aktive Nutzer auf den Messenger-Dienst setzen. Eine beeindruckende Zahl.

Kurz vor seiner Reise in Richtung München hat Jan Koum nun die Nutzerzahl für Deutschland per Twitter fallen lassen. Über 30 Millionen aktive monatliche Nutzer verzeichnet WhatsApp mittlerweile in Deutschland.

Auch wenn der WhatsApp Messenger immer mal wieder mit Sicherheitsproblemen und Kritik zu kämpfen hat, scheint der Dienst weiter auf dem Vormarsch zu sein. Es wird dem Anwender besonders einfach gemacht, Nachrichten, Fotos, Videos, Standort etc. plattformübergreifend zu verschicken. Besonders das jüngere Publikum setzt auf WhatsApp und die App fehlt auf kaum einem Smartphone. (Danke Ming und Leni)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands Off!: In NSA Zeiten ein Segen für Euren Mac

Keine schlechte Idee, in diesen Zeiten eigene Sicherheitszäune um seinen Computer zu ziehen – mit Hands Off!


Wo die NSA nach Daten fischt, wird Privatsphäre immer wichtiger. Aus diesem Grund haben wir uns das Pendant zur Mac-App Little Snitch angesehen. Und sind durch die Bank von Hands Off! begeistert. Die Mac-Software – hier gratis zum Testen – steht als Netzwerk-Manager fürs Monitoring Eures Computers zur Verfügung. Sie fragt, wenn eine App oder ein Dienst mit der Welt kommunizieren will.

Hands off Logo

Klar ist auch: Hauptsächlich nutzen User Hands Off!, die teilweise mit Software arbeiten, mit denen sie nicht arbeiten sollten. Illegale Downloads wäre hier das Stichwort. Konkret: Wer etwa Photoshop illegal heruntergeladen hätte, der braucht so ein Tool zum Beispiel, um zu verhindern, dass Photoshop mit den Adobe-Servern kommuniziert. Theoretisch wäre ein Einsatzgebiet auch bei Musik-Downloads gegeben: So ließe sich verhindern, dass Eure Download-Manager die Downloads gleich wieder verteilen wollen. Was im Gegensatz zum Download garantiert illegal wäre, und nicht nur eine rechtliche Grauzone.

Hands off Ansicht 1

Es gibt aber auch ehrliche User, die einfach wissen wollen, welche Apps wann versuchen, nach Hause zu telefonieren. Welche Inhalte diese Berichte haben, und dass man mitunter auch mal sowas unterbinden will. Dafür legt das Programm dann Regeln an, ausgehend davon, ob Ihr eine Verbindung erlaubt oder nicht, so dass Ihr nicht jedes einzelne Mal entscheiden müsst. Aber natürlich auch jedes Mal neu entscheiden könnt, wenn Ihr das wollt. Zusammengefasst: Uns erweist Hands Off! sehr gute Dienste. Euch garantiert auch. Die Vollversion nach der Gratis-Testphase schlägt mit gerechtfertigten einmaligen 49,99 Dollar zu Buche.

Hands off Ansicht 2

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt ein faltbares Display bei Apple zum Einsatz?

Flexible_iPhone

Faltbare Displays gibt es schon seit einigen Jahren und werden immer wieder auf den verschiedenen IT-Messen vorgestellt. Nun hat auch Apple einen Patentantrag eingereicht, der auf solch eine Technologie hinweist. Apple gibt im Patent an, dass man ein Gerät entwickeln könnte, welches mit zwei Scharnieren ausgestattet ist und ein faltbares Display beinhaltet. Bei den Scharnieren selbst wird das Display zwar nicht geknickt, aber mithilfe einer Rundung abgebogen. Die Technologie selbst ist zwar schon in einem gewissen Maße fertiggestellt, dennoch gehen Analysten davon aus, dass man solche Geräte erst in einigen Jahren zu Gesicht bekommen wird.

Samsung entwickelt selbst
Doch nicht nur Apple soll solch eine Technologie in den geheimen Labors beherbergen, sondern auch Samsung. Hinter den Kulissen der CES sollen genau solche Displays vorgestellt worden sein und das in einem sehr privaten Rahmen. Was Samsung genau damit entwickeln will ist noch unklar. Es wird aber vermutet, dass auch Samsung noch einige Jahre damit verbringen wird ein massenfähiges Produkt zu entwickeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter launched neues Design – Erste Bilder!

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 18.59.39

Überraschend begann Twitter vor wenigen Tagen die Twitter WebApp mit einem komplett neuen Design auszustatten. Im Allgemeinen wird das überarbeitete Design übersichtlicher und moderner. Spannende ist dazu, dass das neue Layout stark der Twitter App ähnelt und damit auch iOS 7.

Neben der neuen Navigation, bieten Twitter nun auch einige Möglichkeiten, die eigene Oberfläche farblich anzupassen.

Twitter rollt das Update aktuell nur Stück für Stück und Nutzer für Nutzer aus. Bis wann es für alle sichtbar wird, ist noch unklar.

Wie gefällt euch das neue Twitter Design?

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 18.46.03

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 18.59.39

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Das Herz ist ein dunkler Wald

Das Herz ist ein dunkler Wald
Nicolette Krebitz

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Drama

Ein Mann, eine Frau, zwei Kinder: eine Familie. Thomas (Devid Striesow)ist Musiker, Marie (Nina Hoss) war ebenfalls Musikerin, bevor die Kinder kamen. Eines Morgens fährt Thomas zur Arbeit und vergisst seine Geige zuhause. Marie radelt ihm mit dem Geigenkasten nach. Und stellt fest: Nicht weit entfernt, in einem anderen Haus, hat Thomas noch eine andere Familie, noch eine Frau, noch einen Sohn. Maries Welt bricht zusammen. Sie versucht, Thomas zur Rede zu stellen und verfolgt ihn bis zu seinem nächtlichen Konzert bei einem Kostümball auf einem maroden Schloss. Langsam kommt sie hinter das Geheimnis ihres Mannes. Und langsam zerfällt dabei ihr bisheriges Leben, während ein Drang nach Befreiung erwacht... Manche Katastrophen kommen ganz leise, ohne sich anzukündigen. Und jeder Versuch, sie zu überstehen, sie zu erklären, lässt einen nur noch tiefer in der Verzweiflung versinken. Maries scheinbar harmonisches Leben zerbricht innerhalb von Sekunden in Stücke. Übrig bleiben scharfkantige Scherben, und die Frage, wie stark eine Frau und Mutter sein kann, und wie schwach sie sein darf.

© X Filme Creative Pool GmbH in Koproduktion mit dem NDR

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 19 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Facebook-Problem: US-Rentner stürmen soziales Netzwerk

br75vc6f-1387212000

Facebook hat ein Problem: Nicht nur das es mit Instagram, Snapchat und vor allem auch den Messenger-Diensten wie WhatsApp immer mehr Konkurrenten gibt, sondern dass sich immer mehr Nutzer von Facebook abwenden.

Die Hintergründe

Es ist ja schon längst kein Geheimnis mehr, dass das weltweit größte Social Network – gerade in den USA – drastisch an jungen Nutzern verliert. So hat sich die Nutzerbasis des Aktien Unternehmens von Zuckerberg dramatisch verändert. Während Millionen Teenager das Netzwerk verlassen, steigen die Nutzerzaheln bei den über 55-jährigen stark an. Großvater gefällt das!

Aktuelle Zahlen

Lange Zeit schwieg Facebook zur exakten Altersentwicklung der Facebook-Nutzer. Nun hat das Beratungsunternehmen iStrategylabs seine eigenen Webeschnittstellen genutzt, um aktuelle Daten zur Altersverteilung zu generieren.

Facebook ermöglicht es Werbekunden ihre Anzeigen stark zu differenzieren. So lässt sich beispielsweise nach der Altersgruppe, nach dem Geschlecht, nach einzelnen Staaten etc. selektieren. Dabei ermittelt das Buchungswerkzeug, wie viele Facebook-User mit den eingegebenen Vorgaben erreicht werden können.

Bereits im Januar 2010 begann iStrategylabs mit der Analyse. Nach 2011, untersuchte das Unternehmen auch nochmal im Januar 2014, welche verschiedenen Altersgruppen in Facebooks US-Nutzerbasis wie stark vertreten sind.

facebook_verliert_teenager

Weitere wichtige Ergebnisse findet ihr in den folgenden Grafiken.

Neue Ideen

Das Facebook-Problem lässt sich nicht nur allein auf die USA beziehen. Auch in Europa (u.a. Deutschland) spiegeln sich gewisse Tends durchaus wieder. Zuckerberg steht damit in der Kritik. Hat Facebook nach seiner Gründung 2004 seinen Höhepunkt erreicht? Gibt es überhaupt noch innovative Ideen, die das Team um CEO Mark Zuckerberg nutzen kann, um seine Nutzer zu halten?

Flipboard-Klon vor Launch?

Glaubt man den Medienberichten der letzten Tage, so wird Facebook noch im Januar mit der “Facebook Paper”-App eine neue Anwendung veröffentlichen. Diese soll nämlich so ähnlich aufgebaut sein, wie die beliebte Flipboard App. Doch wodurch wird sich Facebooks personalisierte Zeitung abheben? Viele offene Fragen, denen sich die Facebook Funktionäre stellen müssen.

IMG_5373
IMG_5374
IMG_5375
IMG_5376

Flipboard ist eine soziale Nachrichten-App, die 2010 von den beiden Amerikanern Mike McCue und Evan Doll gegründet wurde. Sie sammelt Inhalte von Sozialen Medien und anderen Webseiten. Apple ernannte Flipboard darüber hinaus zur iPad App des Jahres 2010.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Drossel: Unterlassungserklärung, Sprachregelung und Kulanz

Bevor wir euch in den Freitagabend entlassen, gestattet uns einen Nachtrag zu den Telekom-Gutscheinen, die zukünftig an “Call & Surf via Funk”-Kunden ausgegeben werden sollen. ifun.de berichtete heute Mittag über die Telekom-Reaktion auf die Abmahnung der Verbraucherzentrale Sachsen. So gibt der Netzanbieter zur Stunde, dies geht aus ifun.de vorliegenden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 17. Januar (7 News)

Was gibt es neues aus der Apple-Welt? Unser News-Ticker klärt auf.

+++ 18:35 Uhr – Apps: TomTom Navi-Apps reduziert +++
TomTom bietet seine Navi-Apps abermals günstiger an. Europa kostet zur Zeit nur 70 statt 90 Euro, Westeuropa 50 statt 70 Euro und DACH 35 statt 50 Euro.

+++ 9:25 Uhr – Musik: Rdio auch mit Gratis-Account +++
Nachdem Spotify die Nutzung von Gratis-Accounts eingeführt hat, zieht auch Rdio nach. Derzeit ist das Angebot noch auf die USA beschränkt, wird sind uns aber sicher, dass die Free-Option auch nach Deutschland kommen wird.

+++ 8:50 Uhr – TV-Hersteller LOEWE gerettet +++
Ehemalige Apple-Manager haben den TV-Hersteller LOEWE übernommen, der Ende 2013 Insolvenz anmelden musste. Zu der Gruppe der Investoren gehören auch deutsche Familienunternehmer und Manager von Bang & Olufsen.

+++ 8:00 Uhr – Skype: Update mit HD-Videos und mehr +++
Skype (App Store-Link) wurde gestern auf Version 4.17 aktualisiert. Ab sofort werden auf dem iPhone 5s bidirektionale HD-Videoanrufen unterstützt, auch wurden die Push-Nachrichten überarbeitet, so dass diese auch bei geschlossener App ankommen.

+++ 7:55 Uhr – Mac: OS X Mavericks 10.9.2 Beta Build 13C39 +++
Apple hat in der Nacht eine neue Beta für Entwickler veröffentlicht. Dieses Update enthält Verbesserungen für iMessage und FaceTime. Außerdem gibt es nun eine Option, um Nutzer in iMessage oder FaceTime zu blocken.

+++ 7:40 Uhr – Apps: Datenleck bei Starbucks-App +++
Wie die Computerworld berichtet, soll die Starbucks-App derzeit eine Sicherheitslücke haben. Die Applikation speichert Name und Passwort umverschlüsselt auf dem Gerät ab und könnte so in falsche Hände geraten. Ein Update soll in Arbeit sein.

+++ 7:40 Uhr – Amazon: Verschiedene Musik-Angebote +++
Weiterhin gibt es keine neuen MP3-Alben für 5 Euro, dennoch kann man bei Amazon günstig Musik kaufen. Es lohnt sich ein Blick auf die MP3-Alben unter 5 Euro oder auch ein Blick in die Gratis-MP3.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 17. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Start bei China Mobile: Tausende Chinesen stehen in der Schlange

Apples erfolgreiche Kooperation mit dem weltweit kundenstärksten Provider China Mobile könnte sich laut den ersten Rückmeldungen aus Asien zu einem echten Erfolg entwickeln, denn wie es aussieht, erwarten Tausende Kunden des Anbieters das Apple iPhone. Zahllose Verbraucher haben nun zum Marktstart vom iPhone 5s und iPhone 5c Filialen von China Mobile besucht, um zum Debüt ein Modell erhalten zu können.

iPhone-Start bei China Mobile

Am heutigen Freitag feierte China Mobile den Marktstart der ersten iPhones im Unternehmen. Nach nicht enden wollenden Verhandlungen konnte endlich ein Deal mit Apple vereinbart werden, sodass die mehr als 700 Millionen Kunden von China Mobile in der Lage sind, die Apple-Smartphones kaufen zu können. Einige Kunden von China Mobile veröffentlichten zu den vielen verschiedenen Events im Land einige erstaunliche Fotos im Sozialen Netzwerk Weibo. Hier wird unter anderem der Chairman von China Mobile gezeigt, der die Markteinführung der iPhones zelebriert. Des Weiteren haben wir ein Foto entdeckt, das einen Store von China Mobile und die zahllosen Interessenten zeigt, die wegen dem iPhone gekommen sind.

iPhone auf Palette

Ausreichende Modelle zum Marktstart verfügbar

Ein weiteres Bild ist ebenso aufgetaucht, auf dem die iPhones auf Paletten gestapelt zu erkennen sind. Ob womöglich ausreichend Modelle zur Verfügung stehen, um die erste Nachfrage der Kunden bedienen zu können, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt jedoch fraglich.

In Peking präsentierte Chairman Xi Guohua gemeinsam mit Apple-Chef Tim Cook das iPhone. Die beiden signierten zudem die ersten zehn verkauften iPhones und machten den Kunden somit eine außergewöhnliche Freude.

China Mobile Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C: Apple repariert jetzt direkt im Store

Habt Ihr den Display Eures iPhone 5C bereits ruiniert? Hilfe ist in Aussicht – in Amerika legt Apple los.

Wie iMore berichtet, werden ab Montag nächster Woche die Displays des neuen iPhone 5C ausgetauscht. In den offiziellen Apple Stores soll ein solcher Service 149 Dollar kosten, solange er nicht mehr durch die Garantie gedeckt wird. Wann es in anderen Ländern losgehen wird, ist zwar noch nicht bekannt, zu vermuten ist aber, dass auch Deutschland bald an die Reihe kommen wird.

iPhone 5C

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Austausch von iPhone 5c Displays nun in Apple Stores

Für iPhone 5c Besitzer, deren Displays eine Beschädigung aufweisen, gibt es erfreuliche Nachrichten aus dem Hause Apple. Denn was schon seit November 2013 spekuliert wurde, wird nun Wirklichkeit werden. Die Reparatur oder der Austausch von beschädigten Displays der 5c iPhone-Serie soll ab dem 20. Januar in den Apple Stores durchgeführt werden können. Dies berichten zumindest [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro 2013: CPU Prozessor günstig upgraden und auswechseln ohne Probleme möglich

Bildschirmfoto 2014-01-16 um 23.47.07

Bereits kurz nach dem Verkaufsstart des neuen Mac Pro 2013, wurde von Other World Computing bestätigt, dass es möglich sei neben der Festplatte und dem Arbeitsspeicher, auch den Prozessor also die CPU zu wechseln. Die CPU soll sogar schon erfolgreich ausgewechselt worden sein.

Günstig Mac Pro CPU Upgraden und Auswechseln

Neben der gewonnenen Flexibilität, jederzeit den Mac Pro um einen stärkeren Chip zu erweitern, wird auch ermöglicht, um einiges günstiger an ein Top Modell zu kommen.  Im Apple Online Store muss man schnell einige Tausend Euro draufzahlen, um sich eine schnelle CPU einbauen zu lassen. Beim selbstständigen Upgraden allerdings tritt die freie Marktwirtschaft in Kraft und ermöglicht den Verbau von günstigeren Chips.

Mac Pro  Prozessor Upgraden / Auswechseln – Anleitung und unterstütze Chips?

Schlussendlich stellt sich die Frage, wann die Anleitung den Weg ins Internet finden wird. Zwar wird man schnell Probleme mit der Apple Garantie bekommen, doch für einige Nutzer bleibt dies so oder so eine gute Alternative.

Außerdem ist noch unklar, welche Chips genau unterstützt werden im Mac Pro. Sobald es diesbezüglich Neuigkeiten gibt, informieren wir euch selbstverständlich hier auf Apfellike.

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Football Kicks: Title Race" neu im AppStore: der Manager unter den Flick-Kick-Spielen


Im Genre der Sportspiele ist am gestrigen Spiele-Donnerstag Distinctive Games in den Strafraum vorgeprescht und hat mit einem fulminanten Volley-Schuss sein neues Spiel Football Kicks: Title Race (AppStore) in den Maschen des AppStores versenkt. Der Fußball-Manager kann als Freemium-Universal-App gratis aus dem AppStore geladen werden.

Im Spiel ist es deine Aufgabe, den von dir gegründeten Verein von der fünften bis in die erste Liga und zum Titel zu führen. Dafür übernimmst du die Aufgaben von Trainer, Manager und Spielern. Denn statt wie in den meisten Fußball-Managern dich nur um das Training, Transfers, Einnahmen und den Ausbau des Stadions zu kümmern, schlüpfst du in den per Ticker ablaufenden Spielen in manchen Situationen selbst ins Spiel ein. Dann gilt es, Schüsse, Flanken und Freistöße per Wischer selbst zu versenken bzw. zum Mann zu bringen.

Deine Fähigkeiten ka weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für Final Cut Pro X und RAW-Unterstützung in OS X

Apple hat Problempunkte in Final Cut Pro X sowie beim RAW-Support beseitigt. Zudem unterstützt OS X nun das RAW-Format der Canon EOS M2.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iPhone 6-Konzept aufgetaucht

hero_start__keyframe

Das iPhone 6 wird in diesem Jahr wohl wieder das am meisten diskutierte Thema in der Apple-Sparte werden. Wie schon im letzten Jahr, beginnen die Vorarbeiten für das Mega-Event jetzt schon und die unterschiedlichsten Konzepte und Grafiken tauchen auf. Diesmal ist ein sehr elegantes Design veröffentlicht worden, welches in unseren Augen sehr gut zu Apple passen würde. Man hat versucht mit dem Design ein 4,7-Zoll-Display in die momentane iPhone-Form zu bekommen und dies ist, glauben wir, ganz gut gelungen. Dazu musste der Kopfteil und auch der Homebutton-Bereich etwas kleiner werden.

Auch die andere Bestandteile können sich sehen lassen. Das Glas an der Frontseite ist mit Gorilla Glass versehen (was eher unwahrscheinlich ist) und das Gehäuse wurde etwas dünner gefertigt. Der A8-Prozessor soll mit 64-Bit und 1,2 GHz-Taktung die nötige Geschwindigkeit bieten. Zudem wurde die Grafikleistung deutlich verbessert, um das größere Full HD-Display mit den nötigen Informationen zu versorgen. Alles in Allem finden wir es ein sehr nettes Konzept.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlos Musik streamen: Rdio ab sofort mit Gratis-Angebot

Rdio killt das Radio und unterstützt die Umsonst-Mentalität im Web. Der Musikstreamingdienst erlaubt ab sofort, im Web am Desktop-Rechner kostenlos Musik zu hören. Das Angebot gilt zunächst ausschließlich in den USA und ist werbefinanziert. Rdio hat angekündigt, auf seiner Internetseite unbegrenztes Musik-Streaming bereit zu stellen. In den USA streamt Rdio ab heute kostenlos Musik. Zur Verfügung stehen 20 Millionen Songs sowie die eigene Musik auf dem PC des Hörers.Der kostenlose Stream ist werbefinanziert und gespickt mit kurzen Werbebotschaften. Die werbefreie Rdio Unlimited Version ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 17.1.14

Produktivität

Smart Notes 3 Lite Smart Notes 3 Lite
Preis: Kostenlos
1Checker 1Checker
Preis: Kostenlos
Tab Notes Free Tab Notes Free
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Composer Template Creator Composer Template Creator
Preis: Kostenlos
My Crypto Data My Crypto Data
Preis: Kostenlos
Duplicate Detector Duplicate Detector
Preis: Kostenlos

Musik

Cross DJ Free Cross DJ Free
Preis: Kostenlos
Audio Converter Lite Audio Converter Lite
Preis: Kostenlos

CANON EOS 1100D+18-55mm+75-300mm für nur 379 €! Versandkostenfrei! Nur bis einschließlich 18.01.!

Lifestyle

Smart Journal 3 Lite Smart Journal 3 Lite
Preis: Kostenlos

Spiele

Frantic Lite Frantic Lite
Preis: Kostenlos
Medieval Defenders Saga Medieval Defenders Saga
Preis: Kostenlos
Ice Driver Ice Driver
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Alu iPhone Bumper

iGadget-Tipp: Alu iPhone Bumper ab 2.71 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Der Alu-Bumper sieht richtig edel aus!

Ihr könnt zwischen vielen Farb-Kombinationen wählen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Merkels neues iPhone – Ist das Ausspionieren damit vorbei?

Vor fast einem halben Jahr wurde bekannt, dass die US-amerikanische Sicherheitsbehörde National Security Agency in großen Stil die weltweite Telekommunikation überwacht und ausspioniert hat. Auch vor wichtigen Persönlichkeiten und Staatsoberhäuptern machte die NSA nicht Halt. Dies betrifft auch Deutschland. Denn obwohl die Vereinigten Staaten dies anfangs dementierten, ist auch das private Mobiltelefon unserer Bundeskanzlerin im Wissen des US-Präsidenten abgehört worden. Die einstiege Sympathie zwischen Deutschland und Amerika schien beschädigt, das Vertrauen zwischen Angela Merkel und Barack Obama dahin. Um beides zu retten entschuldigten sich die USA umgehend und ließen Obama medienwirksam ein neues, abhörsicheres iPhone an die deutsche Bundeskanzlerin aushändigen.
merkel obama Merkels neues iPhone – Ist das Ausspionieren damit vorbei?

Doch was Reue demonstrieren und für Wiedergutmachung sorgen sollte, kann ein weiterer Angriff auf die politische Kommunikation Deutschlands sein. Zwar gilt das iPhone dank dem iOS Betriebssystem als das sicherste Smartphone, das derzeitig erhältlich ist, und Merkel hat bereits ihren Dank und ihre Akzeptanz dieser Entschuldigung ausgesprochen, doch einige Aspekte geben Grund zu der Annahme, dass die NSA-Affäre noch längst nicht ihren Höhepunkt erreicht hat. Zum einen wurde das Gerät nicht in seiner Originalverpackung überreicht – angeblich aus Gründen einer vorgenommenen Sicherheitsprüfung. Zum anderen wäre Apple der ideale Partner, um weiterhin unbemerkt Daten auszuspionieren. Schließlich hat der amerikanische Großkonzern erst im Jahr 2012 ein neues Rechenzentrum im Bundesstaat Oregon erbaut. Zu dem Nutzen des 68 Millionen teuren Großrechenzentrums äußerte sich Apple bislang nur vereinzelt. Über die zur Spionage notwendigen Möglichkeiten und Kapazitäten verfügt es allem Anschein nach jedoch durchaus.

Es ist also durchaus denkbar, dass Obama mit dem Überreichen des iPhones Frau Merkel weder das Internet und die neue Apple Technik näher bringen, noch die deutsch-amerikanische Freundschaft ernsthaft wieder herstellen, sondern schlicht und ergreifend das Ausspionieren der unwissenden deutschen Kanzlerin fortführen wollte. Unsere Bundeskanzlerin sagte öffentlich jedoch, dass sie die Vergangenheit ruhen und dem Vertrauen in die Amerikaner eine zweite Chance geben wolle. Die Zukunft wird zeigen, ob diese Haltung die richtige ist.

Wie steht ihr eigentlich zu diesem ganzen Ausspionieren? Lass es mich wissen und schreibt es in die Kommentare. Achso, alles nur Satire.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Box: Update für beliebten Cloud-Dienst mit 50 GB kostenlosem Speicherplatz

Durch ein Update für Box kommt wieder ein wenig mehr Bewegung in den Markt der Cloud-Dienste.

Box Sync

Wenn es darum geht seine Dateien im Internet abzulegen hat man eine gute Auswahl an Diensten, die man für solche Zwecke nutzen kann. Allerdings scheiden sich manchmal die Geister daran, welcher Dienst nun am besten, sichersten oder beliebtesten ist. Bei den Platzhirschen in diesem Bereich ist sicherlich neben Box auch noch Dropbox und Google Drive zu erwähnen. Mit dem aktuellen Update seiner App, bringt Box (App Store-Link) sicherlich wieder ein wenig Bewegung in den Markt.

Die App steht nach wie vor kostenlos als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung. Darf man dem Entwickler glauben schenken, hat man die App von Grund auf neu geschrieben, um eine zeitgemäße Umsetzung auf dem iPhone und iPad zu bieten. Eine der interessantesten Neuerungen ist sicherlich der Speicherplatz, den man bei Box zur Verfügung gestellt bekommt. Normalerweise bietet der kostenlose Account von Box einen Speicherplatz von 10 GB. Wenn man sich allerdings über die neue App registriert, stehen einem 50 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Der Aufbau und die Bedienung der App kann man durchaus als gelungen bezeichnen. Es sind alle Funktionen enthalten, die man auch von anderen bekannten Apps aus diesem Bereich kennt. Man kann direkt aus der App Freigaben erstellen und per E-Mail verschicken. Freigaben können zwar zeitlich beschränkt werden, wofür man allerdings einen Account benötigt, der eine monatliche Gebühr verlangt. Dieses ist aus der App nicht ganz ersichtlich, da die Funktion dort eingeblendet wird, aber nur mit einer Fehlermeldung endet, dass der Link nicht erstellt werden konnte. Die Vorschaufunktion für Dokumente, Fotos und Videos wurde ebenfalls verbessert. Die Suche innerhalb von Box findet in Echtzeit statt und man kann auch innerhalb von Dateien selbst suchen.

Es bleibt zu hoffen, dass Box mit der Speicherplatzerweiterung etwas Druck auf andere Anbieter ausüben kann, so dass diese ebenfalls über den Ausbau ihres kostenlosen Angebots nachdenken. Wenn man ohnehin noch nicht so richtig bei einem Cloud-Anbieter verankert ist, dann ist Box sicherlich einen Blick wert. Einen negativen Punkt bei Box ist allerdings die Geschwindigkeit der Synchronisation – hier sind andere Anbieter deutlich schneller.

Der Artikel Box: Update für beliebten Cloud-Dienst mit 50 GB kostenlosem Speicherplatz erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audible-App im Video: Das sind die 10 längsten Hörbücher

wiederdaAuch wenn wir uns täglich daran versuchen mit unseren News auf der Zeitgeist-Welle zu reiten werden die Themen, denen wir uns hier auf ifun.de widmen, Stellenweise auch von persönliche Erfahrungen mitbestimmt. Auto schlecht geparkt, zum Grill-Besuch eingeladen, Kamera-Linse defekt etc. Auch auf Audible kommen wir heute zu sprechen, da die Hörbuch-Seite gerade Thema [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DoubleTwist AirPlay Recorder zeichnet iTunes Radio auf

DoubleTwist nimmt wieder einmal iTunes aufs Korn. Die Android-App AirPlay Recorder tarnt sich als AirPlay-Empfänger und schneidet darüber gestreamte Songs mit; in den USA auch die Musik vom Streaming-Dienst iTunes Radio.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2011: Probleme mit dem Grafikchip?

MacBook Pro
Offenbar haben MacBook Pro aus dem Jahr 2011 mit einer AMD-Grafikkarte Hardware-Probleme, die allmählich zu Tage kommen. In einem langen Thread in der Apple Support Community beklagen zahlreiche Anwender diverse Probleme, die wohl auf die Grafikkarte zurückzuführen sind. 162 Seiten umfasst das im Februar 2013 gestartete Thema inzwischen, in dem sich Anwender über Hardware-Probleme mit ihrem MacBook Pro aus 2011 beschweren. Offenbar macht der Grafikchip Probleme, denn wie die Anwender gemeinsam feststellten, lässt sich der Fehler bei grafikintensiven Aufgaben am besten “reproduzieren”. Betroffen scheinen aber nur MacBooks zu sein, die mit einem zusätzlichen Grafikchip ausgestattet sind. Derlei Aufgaben können das (...). Weiterlesen!

The post MacBook Pro 2011: Probleme mit dem Grafikchip? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2011: Anwender berichten von Grafikfehlern

Es geht um das MacBook Pro 2011. Anwender berichten von Problemen mit der Grafikkarte, genauer gesagt, soll es sich um die diskrete AMD GPU handeln, die Apple den Geräten zusätzlich zur Intel HD 3000 spendiert hat. Betroffen sind somit nur 15“ und 17“ Modelle.

mbp2011_grafikfehler

Die Kollegen von Appleinsider machen auf einen Thread im Apple Support Forum aufmerksam, in dem verschiedenen Anwender, von ihrem Problem mit dem MacBook Pro 2011 berichten. Über 160-Seiten ist die Diskussion mittlerweile lang. Gestartet wurde das Thema im Februar 2013 und Anwender berichten von Grafikfehlern (Geisterbilder und falsche Farbdarstellung) und Systemabstürzen. Seite Dezember 2013 sind allein ca. 60 Seiten hinzugekommen. Möglicherweise ein Hinweis darauf, dass sich die Probleme dieser Tage verstärkt zeigen.

Die Probleme treten auf, wenn die Grafikkarte stark gefordert wird, so z.B. bei HD Videos oder bei grafikintensiven Anwendungen. In einigen Fallen brachte es, was, einen NRAM/PRAM Reset durchzuführen. Appleinsider hat eine Anfrage an Apple gestellt. Sobald eine Antwort vorliegt, melden wir uns.

Übrigens: Dieser Artikel wurde mit einem 15″ MacBook Pro (Anfang 2011) geschrieben. Der Computer ist gefühlt im Dauereinsatz und zeigte bislang keinerlei Probleme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine Apple Geräte im Alltag: Ein Bericht

IMG_9243

iPhone 5. iPad 4. MacBook Air.

Seit mittlerweile mehr als vier Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema und Produkt Apple. Es ist Wahnsinn, was sich in der doch kurzen Zeit alles gewandelt hat.
Damals hatte ich noch mein Blackberry Bold 9700 und wollte dieses Smartphone eigentlich auch nicht hergeben. Ein Kumpel von mir hatte das iPhone 3GS und war sehr zufrieden damit. Ich war durchaus begeistert von dem Produkt und seinen Funktionen. Alles funktionierte einfach. (“It just works!”)
Als 2010 das iPhone 4 auf den Markt kam, war ich hellauf begeistert und wollte auch, dass mein nächstes Smartphone ein iPhone wird. Allerdings musste ich dafür ein ganzes Jahr sparen. 2011 war es dann endlich so weit. Das iPhone 4S faszinierte mich noch mehr mit der Siri Funktion, dass ich es mir dann auch endlich kaufte.
Im Februar 2013 aktualisierte ich dann auf das iPhone 5 und schob im März ein iPad 4 und im Sommer ein MacBook Air nach. Sodass ich seit ca. 7 Monaten, was Apple angeht, bestens ausgestattet bin.

Doch wie nutze ich diese Produkte im Einzelnen und wie spielen bei mir alles drei Produkte zusammen? Das möchte ich euch im Folgenden näher erläutern.

Der kleine treue Begleiter: Mein iPhone

Starten wir bei meinem ersten Apple Gerät, dem iPhone. Wie es sich für ein Smartphone gehört, habe ich es immer dabei und fast auch zu jeder Sekunde meiner Freizeit in der Hand. Morgens, wenn ich aufstehe, schaue ich direkt nach der Wettervorhersage, damit ich mich dementsprechend kleide. Danach wandert es auf die Musik-Dockingstation. Bevor ich das Haus verlasse, riskiere ich nochmal einen Blick in die App “NonStopNews”. Sobald ich im Zug sitze wird Twitter gecheckt. Da Twitter, mit Tweetbot, auch gleichzeitig meine Nachrichten-App ist, bin ich direkt bestens informiert. Nebenbei werden noch kurz einige Gespräche über Whatsapp und iMessage geführt, bevor ich es dann erstmal bis zu meiner Frühstückspause in die Tasche packe.

In der Pause aktualisiere ich Kalendereinträge und schreibe sonstige Aufgaben ins iPhone. Beim Mittagessen rühre ich mein iPhone eigentlich nie an, lediglich um einmal kurz Twitter zu überfliegen. Nach Feierabend schaue ich einmal in meinen Kalender, um zu sehen, was noch ansteht. Sollten genauere Infos vorliegen, finde ich alles im iPhone. Abends telefoniere ich gerne, bevor ich mir den Wecker für den nächsten Tag stelle und bei einem Hörbuch einschlafe.

Das sinnvollste Notizbuch: Mein iPad

Mein iPad ist seitdem ich es besitze, eines meiner liebsten und meistgenutzten Gegenstände geworden. Mittlerweile benutze ich es sogar häufiger als mein iPhone. Wie schon von uns berichtet, macht die Logitech Tastatur das Arbeiten sehr komportabel, egal wo man sich gerade befindet. Sei es im Zug oder im Bett, mein iPad ist immer dabei und meistens auch in Benutzung. Surfen und lesen macht einen riesen Spaß. Lediglich das doch noch schwere iPad 4 (im Vergleich zum iPad Air) macht manchmal echt einen müden und schweren Arm. Texte schreiben, bearbeiten und veröffentlichen erledige ich alles mit dem iPad. Es funktioniert alles reibungslos und ist alles sehr einfach gehalten. Das Retina Display ist nicht zu toppen, genauso wie der Akku. Ich benutze auch kein iPad mini, da es für mich mein MacBook Air unterwegs ersetzten soll und da sind mir 7,9 Zoll definitiv zu klein.

Desweiteren nutze ich das iPad auch beruflich. Alle Dokumente und Bücher, die ich immer mitschleppen müsste, sind als PDF auf dem iPad und immer verfügbar. Somit erspare ich mir eine Menge Last jeden Tag. Mit den richtigen Apps ist das makieren in Texten auch kein Problem. Wir leben schließlich im Jahr 2014, da sollte man langsam mal anfangen, die Bäume zu schonen und auf Papier verzichten. Mein Gerät ist ebenfalls mit Cellular-Funktion ausgestattet, damit ich möglichst immer auf alle verfügbaren Daten zugreifen kann. Das kann ich auch immer wieder nur empfehlen: Ein iPad mit Cellular zunehmen. Meistens ist es nämlich so, wenn man sich erstmal ein iPad angeschafft hat, nutzt man es doch mehr als vorher gedacht. Nachrüsten ist dann leider nicht mehr möglich.

Das Zuhause: Mein MacBook Air

Mein drittes Gerät ist das MacBook Air der neusten Generation. Ausschlaggebender Punkt für einen Kauf war der neu verbaute Akku. 12 Stunden sind eine Hausnummer, aber es stimmt wirklich. Der Akku hält seine 12 Stunden. Das Gewicht spricht natürlich auch immer für eine Mitnahme vom MacBook, dennoch bleibt es mittlerweile oft Zuhause. Dort ist es auch per Thunderbolt-Adapter an einen zweiten Bildschirm angeschlossen. Beruflich arbeite ich viel an Präsentationen, dafür nutze ich natürlich mein MacBook, da es auf dem iPad manchmal etwas langwierig ist. Durch mein Wireless Keyboard und die Magic Mouse ist das Arbeiten auch, auf lange Sicht gesehen, viel angenehmer und manchmal auch schneller. Durch die App “Reflector” für den Mac wird mir das Erstellen eines Reviews sehr leicht gemacht. Die App täuscht dem iPhone/iPad vor, dass es ein Apple TV ist und man kann somit seinen mobilen Bildschirm auf dem MacBook einsehen. Für mich ist das MacBook mittlerweile nur noch eine “Home-Station”. Ich bin selber gespannt, ob sich da bald wieder was dran ändert.

All together: Bombastisch

Das iPhone, das iPad und das MacBook Air. Alles verschiendene Produkte für andere Dinge. Ich denke, dass geht nicht nur mir so. Ein großen Vorteil hat Apple mit der iCloud geschaffen, die es einem ermöglicht, wirklich schnell und viel mit seinen eigenen Geräten, aber auch anderen Nutzern, auszutauschen. Es macht immer wieder Spaß damit zu arbeiten. Anfangs ist einem gar nicht bewusst, welches Potenzial hinter all den Geräten steckt. Dennoch erleichtern sie meinen Alltag jedes mal aufs neue und sie sind einfach nicht mehr wegzudenken.

IMG_9247
IMG_9246
IMG_9245
IMG_9244
IMG_9243
IMG_9241
IMG_9242

Bei Fragen stehe ich gerne via Twitter (@tmphlppgrmS) und hier auf der Seite zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekommunikation: Skype nimmt 40% des Gesamtaufkommens ein

Nimmt man das gesamte Telekommunikationsaufkommen weltweit, bestehend aus Festnetz-, Mobilfunk- und Skype-Verbindungen in einem 10-Sekunden-Intervall, so machen die Skype-Gespräche erstaunliche 40 Prozent aus. Dies geht aus einer neuen Studie von TeleGeography hervor, die für das Jahr 2013 erhoben wurde. Das ist ein Zuwachs von 50 Prozent, im Vergleich zu den üblichen Telekommunikationsunternehmen. Die User des VOIP-Dienstes, welcher eine Tochter von Microsoft ist, haben im vergangenen Jahr 214 Milliarden direkte Skype-to-Skype-Minuten aufgebaut. Zusätzlich haben Skype-Nutzer noch die Möglichkeit Gespräche über das Internet an Mobilfunk- oder Festnetzanschlüsse zu führen. Auch hier ist ein Anstieg um 36 Prozent zu verzeichnen, im Vergleich zum Jahr 2012.

240px Logo Skype.svg Telekommunikation: Skype nimmt 40% des Gesamtaufkommens ein

Dieser Trend zeigt auf, wie wichtig das Internet für die Zukunft sein wird. Das haben auch die hiesigen Netzbetreiber gemerkt und rüsten nun ihre Mobilfunknetze auf. Long Term Evolution (LTE) ist immer mehr gefragt, damit die Mengen an Daten schneller auf dem Smartphone ankommen und um störungsfreie IP-Gespräche führen zu führen. Aus diesem Grund könnten auch die Kosten für die schnelle Datennutzung in Zukunft für den Endverbraucher steigen, da die Telefonie und der Nachrichtenversand für die Anbieter kaum noch Gewinn abwirft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google arbeitet an smarten Kontaktlinsen [FOTOS]

Laut Google ist einer von 19 Menschen von Diabetes betroffen und die Messung des Blutzuckerspiegels umständlich.

Aus diesem Grund wurde die erste smarte Kontaktlinse geschaffen, besser gesagt – sie wird geschaffen. Aktuell versucht man laut Google, über die Tränenflüssigkeit den Blutzucker zu messen. Auf der Linse befindet sich ein kleiner Glukosesensor, der zwischen zwei Schichten der Kontaktlinse eingebettet ist.

Jede Sekunde eine neue Messung

Derzeit werden Prototypen getestet, die jede Sekunde eine neue Messung durchführen. Bei gefährlichen Werten sollen kleine LEDs zu blinken beginnen. Zwar sein man bei Google noch weit entfernt von der Veröffentlichung, aber man macht Fortschritte. Smartphone, Smart Home, smarte Kontaktlinsen – aktuell ist Google auf jeden Fall innovativ.

google Kontaktlinsen bild

Google Kontaktlinse Bild 2

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Tower of Fortune Tower of Fortune
(192)
0,89 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Tower of Fortune 2 Tower of Fortune 2
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
PD -prope discoverer- PD -prope discoverer-
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 90 MB)
Rosenkönig Rosenkönig
(118)
3,59 € 2,69 € (uni, 287 MB)
FlickPig FlickPig
(74)
2,69 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Krashlander - Ski, Jump, Crash! Krashlander - Ski, Jump, Crash!
(15)
1,79 € Gratis (uni, 29 MB)
Ascendancy Ascendancy
(182)
5,99 € 0,89 € (uni, 68 MB)
Shufflepuck Cantina GOLD Shufflepuck Cantina GOLD
(23)
2,99 € Gratis (uni, 40 MB)
Spectre: Cybertank Wars
(15)
3,59 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Big Truck Big Truck
(35)
1,79 € Gratis (uni, 15 MB)
Das verrückte Labyrinth Das verrückte Labyrinth
(1581)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 52 MB)
Das verrückte Labyrinth HD Das verrückte Labyrinth HD
(1517)
4,99 € 1,99 € (iPad, 117 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(70)
5,49 € 3,59 € (iPhone, 87 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Money
(34)
2,69 € 0,89 € (uni, 32 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(70)
5,49 € 3,59 € (iPhone, 87 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Kingdoms
(6)
3,59 € 1,79 € (uin, 20 MB)
Tower Dwellers HD Tower Dwellers HD
(10)
3,59 € 1,79 € (uni, 133 MB)
Archangel Archangel
(9)
4,49 € 1,79 € (uni, 398 MB)
Murder Files Murder Files
(53)
2,69 € 0,89 € (uni, 522 MB)
Fantastic Contraption 2 Fantastic Contraption 2
(6)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 6.3 MB)
Atlantis Breaker HD Atlantis Breaker HD
(105)
0,89 € Gratis (uni, 40 MB)
Battle of the Bulge Battle of the Bulge
(114)
4,49 € 3,59 € (uni, 506 MB)
Static Quest: The Delivery
(74)
0,89 € Gratis (uni, 29 MB)
Quantum Legacy Quantum Legacy
(6)
14,49 € Gratis (uni, 187 MB)
Drive on Moscow: War in the Snow
(27)
5,99 € 4,49 € (iPad, 326 MB)
NBA 2K13 NBA 2K13
(210)
6,99 € 2,69 € (uni, 1265 MB)
Grooh Grooh
(206)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(58)
2,69 € 0,99 € (uni, 87 MB)
RobotNGun RobotNGun
(313)
2,69 € Gratis (iPhone, 43 MB)
RobotNGunHD RobotNGunHD
(274)
3,59 € Gratis (iPad, 84 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Phone Drive Phone Drive
(411)
1,79 € 0,89 € (uni, 14 MB)
Angeln Deluxe - Beste Fangzeit Kalender Angeln Deluxe - Beste Fangzeit Kalender
(162)
2,69 € 0,89 € (uni, 15 MB)
Let Let's create! Pottery HD
(424)
4,49 € 1,79 € (uni, 61 MB)
WikiLinks WikiLinks
(555)
3,99 € 1,79 € (uni, 6.6 MB)
ExcelKontakte ExcelKontakte
(121)
2,69 € 0,89 € (uni, 9.6 MB)
Mail Pilot Mail Pilot
(44)
13,99 € 8,99 € (uni, 15 MB)
Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer Speed-Tracker. GPS Tachometer, HUD und Fahrt-Computer
(90)
6,99 € 3,59 € (uni, 30 MB)
Solar Walk - 3D Sonnensystem Solar Walk - 3D Sonnensystem
(2354)
2,69 € 0,89 € (uni, 222 MB)
MagicalPad MagicalPad
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 32 MB)
WiFi Mouse Pro(Wireless Mouse/Trackpad/Keyboard) WiFi Mouse Pro(Wireless Mouse/Trackpad/Keyboard)
(17)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 3.4 MB)
EggMaps with Google Maps and Street View EggMaps with Google Maps and Street View
(19)
4,49 € 1,79 € (uni, 1.1 MB)
Besser Präsentieren Besser Präsentieren
(23)
1,79 € 0,89 € (uni, 5.1 MB)
File Hub (USB+Wifi+Bluetooth+Cloud Storage+File Manager) File Hub (USB+Wifi+Bluetooth+Cloud Storage+File Manager)
(561)
2,69 € 1,79 € (uni, 29 MB)
Ultra-Dienstprogramme + Wecker Ultra-Dienstprogramme + Wecker
(397)
1,79 € Gratis (iPhone, 83 MB)
ReachFast - Contacts and Facetime for IOS7 ReachFast - Contacts and Facetime for IOS7
(9)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 5.7 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(73)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(13)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1554)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(24)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1277)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(262)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)

Gesundheit/Sport

iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 13 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

Spark Kamera Spark Kamera
(115)
1,79 € Gratis (uni, 13 MB)
CoCoCamera For iOS7 CoCoCamera For iOS7
(128)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 38 MB)
Waterlogue Waterlogue
(7)
3,59 € 2,69 € (uni, 40 MB)
tadaa 3D tadaa 3D
(110)
0,89 € Gratis (iPhone, 15 MB)

Musik/Podcasts

Turnplay - Der Nr. 1 Schallplattenspieler für das iPad Turnplay - Der Nr. 1 Schallplattenspieler für das iPad
(48)
4,49 € 1,79 € (iPad, 45 MB)
BeatPad BeatPad
(115)
4,49 € 2,69 € (uni, 182 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(312)
4,49 € 3,59 € (uni, 7.5 MB)
iCatcher! podcast app iCatcher! podcast app
(291)
2,69 € 1,79 € (uni, 10 MB)
SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(18)
5,49 € 2,69 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 3,59 € (uni, 592 MB)

Kinder

Foldify Foldify
(114)
3,59 € 0,89 € (iPad, 47 MB)
Toca Hair Salon 2 Toca Hair Salon 2
(1210)
2,69 € 0,89 € (uni, 41 MB)
Wimmelburg HD Wimmelburg HD
(264)
2,99 € 1,99 € (iPad, 197 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

PipeRoll PipeRoll
(7)
2,69 € 0,89 € (51 MB)
Ricochet Infinity Ricochet Infinity
(5)
4,49 € 0,89 € (43 MB)
Pinball HD Pinball HD
(214)
4,49 € 1,79 € (199 MB)
Tower Dwellers Tower Dwellers
Keine Bewertungen
5,49 € 2,69 € (149 MB)
PipeRoll PipeRoll
(7)
2,69 € 0,89 € (51 MB)
Falcon 4.0: Allied Force
(23)
17,99 € 8,99 € (731 MB)
Hack RUN Hack RUN
(20)
2,69 € Gratis (2.7 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(79)
29,99 € 14,99 € (8169 MB)
SunAge - Battle for Elysium SunAge - Battle for Elysium
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (590 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(38)
17,99 € 6,99 € (4048 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (8.9 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(14)
0,89 € Gratis (16 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(37)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(81)
26,99 € 17,99 € (592 MB)

Produktivität

FolderBrander FolderBrander
(5)
8,99 € 6,99 € (3.2 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(9)
8,99 € 4,49 € (2.2 MB)
NeO NeO
(6)
8,99 € 5,99 € (37 MB)
CloudJot CloudJot
Keine Bewertungen
5,49 € 0,89 € (1 MB)
FolderWatch FolderWatch
(19)
6,99 € 5,99 € (10 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(36)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
Prototypr Prototypr
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (7.9 MB)
Taskdeck Taskdeck
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (2.3 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(15)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Collective Collective
(7)
1,79 € 0,89 € (1.5 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)
Fantastical Fantastical
(206)
17,99 € 8,99 € (10 MB)

Foto/Video

EasyBatchPhoto EasyBatchPhoto
Keine Bewertungen
17,99 € 13,99 € (2.6 MB)
Photo Supreme Photo Supreme
Keine Bewertungen
69,99 € 44,99 € (12 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

SizzlingKeys SizzlingKeys
(6)
4,49 € 2,69 € (1.5 MB)
DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12,9 Zoll-iPad soll frühestens Ende Q3 2014 auf den Markt kommen

ipad-air-von-appleDer Gerüchteküche zufolge hat Apple 2014 vor, drei neue iPads auf den Markt zu bringen. Die Rede ist dabei zum einen vom komplett neuen iPad Pro mit einem Display in 12,9 Zoll und zum anderen dem iPad Air- und Retina-iPad Mini-Nachfolger. Zu ersterem gibt es jetzt neue Gerüchte und zwar welche, die sich auf den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cloud-Serie Teil 2: Verschlüsselungs-Dienste und Private Clouds im Test

Das Thema Datenschutz ist in aller Munde. Spätestens seit den Geheimdienstenthüllungen des ehemaligen NSA-Angestellten Edward Snowden sind viele User darum besorgt, was mit ihren Daten im Internet geschieht. So praktisch und unkompliziert das Abspeichern und Synchronisieren bei kommerziellen Cloud-Anbietern auch ist – der User stellt seine persönlichen Daten zwangsläufig einem Konzern zur Verf ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Bildschirmreparatur des iPhone 5c im Apple Store

In Apples Ladengeschäften wird angeblich ab kommender Woche ein kaputtes Display des iPhone 5c direkt vor Ort zum Festpreis repariert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutscher TV-Hersteller Loewe wird von Ex-Apple-Manager gerettet

Nachdem das deutsche Unternehmen Loewe seit einigen Jahren mit massiven Absatzproblemen zu kämpfen hat, folgt nun die Einstellung der Aktiengesellschaft und die Übernahme der Firma in eine neue Gesellschaft. Somit wird das Unternehmen weitergeführt. Zu den Investoren zählen neben mehreren Familienunternehmen auch der Ex-Manager von Apple Jan Gesmar-Larsen sowie ein weiterer Funktionär des Premium-Lautsprecherherstellers Bang & Olufsen.

Loewe Fernseher

Im Herbst 2013 musste die Loewe AG Insolvenz anmelden. Nun steht die Firma vor einem umfassenden Neuanfang, der mithilfe von Kapital eines ehemaligen Top-Managers von Apple gelingen soll. Die Übernahme beinhaltet dabei nicht nur die Lizenzen zum globalen Vertrieb, sondern auch das Stammwerk im bayrischen Kronach. Dies berichtet die Zeitung „Welt“. Sehr wahrscheinlich ist es ebenso, dass die Anzahl der Belegschaft nun nochmals reduziert wird. Im letzten Jahr wurde bereits 350 der 1000 Arbeitnehmer entlassen.

Steht Loewe vor einer erfolgreichen Zukunft?

Ob Loewe nun aus der Krise manövriert werden kann, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch zu bezweifeln. Das Unternehmen muss das eigene Angebot grundlegend überdenken, denn die Konkurrenten im TV-Markt liefern in der Regel sehr hochwertige Geräte zu Top-Preisen. Die Produkte von Loewe sind hingegen im Premiumsegment angeordnet und kosten dementsprechend oftmals sehr viel Geld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Schriftenverwaltung FontExplorer X

Monotype hat die Schriftenverwaltung FontExplorer X Pro in der Version 4.1 veröffentlicht. Diese führt Unterstützung für SVG-Schriften ein, verbessert die Stabilität und behebt einige Fehler. Außerdem wurde eine Vorschaufunktion für Windows-PostScript-Fonts implementiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Kartellverfahren: Kartellwächter bleibt

Apple-Logo
Im Kartellverfahren gegen Apple wegen Preisabsprachen bei E-Books hatte das Unternehmen beantragt, dass der Kartellwächter seines Postens enthoben wird. Die zuständige Richterin hat dies abgelehnt und in einer Erklärung nun begründet. Der Kartellwächter Michael Bromwich wird weiterhin Apple im Auge behalten. Das Unternehmen hatte zuvor dessen Entlassung beantragt, was die Bezirksrichterin Denise Cote ablehnte. Das Dokument umfasst insgesamt 64 Seiten, die Kurzform lautet, dass die meisten Argumente von Apple inzwischen nicht mehr gültig seien: Apple wisse, wie der Streit beizulegen sei und der Kartellwächter dem Unternehmen nicht in dem Maße geschadet habe, wie es im Antrag formuliert wurde. Für die (...). Weiterlesen!

The post Apples Kartellverfahren: Kartellwächter bleibt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

China Mobile: Tim Cook signiert iPhones zum Verkaufsstart

Ende letzten Jahres hat Apple die Kooperation mit China Mobil eingetütet und nun sind die iPhones auch bei Chinas größtem Mobilfunkanbieter erhältlich. Seit Weihnachten gingen bereits eine Millionen iPhone-Bestellungen ein, dessen Auslieferung heute begonnen hat, und zugleich erfolgte am heutigen Freitag der offizielle Verkaufsstart. Zu diesem Anlass ist Apple-CEO Tim Cook nach Peking gereist, wo [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay Recorder: Android-App schneidet iTunes Radio mit

Der Android-Entwickler doubleTwist hat eine neue Musik-App herausgegeben. AirPlay Recorder kann Musik aufnehmen, die zum Beispiel von einem Mac via AirPlay gesendet wird - also auch DRM-geschützte Songs und das komplette Angebot von iTunes Radio. Möglich wird das, indem die App das Android-Gerät als AirPlay-Device ausgibt.Es erinnert ein klein wenig an den guten alten Kassettenrecoder, mit dem man einfach alles aufgenommen hat, was man gehört hat. In Zeiten von DRM und digitalen Medien ist das nicht mehr so einfach möglich.Die Entwickler von DoubleTwist haben aber einen Weg gefunden: Mit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Air Cavalry: Hubschrauber-Luftkampfsimulation ohne wirklichen Luftkampf


iTechGen und Real Mobile Simulation haben am gestrigen Spiele-Donnerstag das neue Spiel Air Cavalry PRO - Combat Flight Simulator (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Nach Apache 3D Sim (AppStore) und Black Shark HD (AppStore) ist dies die nächste Hubs weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mega Jump 2 durchgespielt: Lohnt der zweite Teil?

Mega Jump 2 hat den Store erreicht. Der Vorgänger wurde 45 Millionen Mal installiert. Lohnt der zweite Teil?

Mega Jump Teil 1 war  viel bunter als das Vorbild Doodle Jump – und damit moderner, witziger und unterhaltsamer. Mega Jump 2 ähnelt dem Vorgänger sehr, wirkt aber wie die Speed-Version des modernen Klassikers. Einmal mehr schlüpft Ihr in die Rolle des kleinen roten Wesens Redford. Der stößt sich vom Erdboden ab und springt in die Luft. Ihr neigt das iPhone zu den Seiten, um den Flug zu steuern. Einmal mehr müsst Ihr Münzen und andere Symbole einsammeln. Nur so gewinnt Ihr neuen Schwung, um weiterfliegen zu können. Stürzt Ihr ab, ist das Spiel vorbei.

Mega Jump 2

Gut ist: Bei jedem Neustart ändert sich der Levelaufbau, sodass jede Runde „neu“ ist. Eine neu komponierte Big-Band-Bläsermusik spielt im Hintergrund, während Ihr verzweifelt versucht, an Höhe zu gewinnen. Vergebens. Bei den ersten Versuchen ist das Spiel sehr schwer zu meistern – wir stürzen immer wieder ab, schon nach ein paar Sekunden. Was aber trotzdem richtig Laune macht. Denn die Herausforderungen sind hoch in diesem Spiel.

Power-ups machen Redford riesengroß

Es gibt zahlreiche neue Monster, denen Ihr aus dem Weg gehen müsst, um nicht vor der Zeit abzustürzen. Power-ups helfen Euch dabei, noch weiter zu kommen. Sie machen Redford riesengroß, schnallen ihm eine Rakete um oder spendieren einen Magnet, der alle umliegenden Bonusgegenstände einsammelt. Das kennt Ihr sicher bereits aus dem Vorgänger. Cool aber: Es gibt auch negative Power-ups. Wer ein solches erwischt, sieht Redford auf einmal schrumpfen – und alle Münzen ergreifen die Flucht vor dem kleinen Flugwesen.

Mega Jump 2 Ansicht

So gesehen: Vieles kennt man schon. Einiges ist neu. Etwa eine verbesserte und noch animations-lastigere Grafik wie aus einem Animations-Kinofilm, eine neue Musik, neue Power-ups und Monster: Was gibt es sonst noch? Neu sind die Adventure-Aufgaben. 150 findet Ihr im Spiel. Etwa: Sammle 100 Münzen ein. Erreiche 500 Punkte. Erwische zwei Power-ups. Gelingt es Euch, diese Aufgaben zu meistern, bekommt Ihr Extras. Etwa einen doppelten Score. Das ist wichtig, denn Ihr könnt zwischen den Flugversuchen Münzen gegen Gimmicks und Gadgets eintauschen.

Mega Modus wird ab und an zugeschaltet

Im kostenlosen Spiel ist das die Währung, die Euch voranbringt. So könnt Ihr Euch etwa ein zweites Leben erkaufen, das es Euch erlaubt, nach einem Absturz einfach an der Stelle des Absturzes weiterzumachen, ohne den Score zu verlieren. Und wer die dafür nötige Kohle nicht per In-App-Kauf erwerben möchte, muss sie sich (hart) verdienen. Dazu passt der neue Mega Modus, der ab und an zugeschaltet wird: Hier füllt sich der ganze Bildschirm für ein paar Sekunden mit einem wahren Goldschatz. Wer hier durchfliegt, sieht seinen Score explodieren.

Fazit: bunt, laut, ohne In-App-Käufe zu meistern

Fazit: Mega Jump 2 ist für uns wie Mega Jump 1 – nur bunter, schneller, lauter und mit ein paar neuen Gimmicks an Bord. Das Spiel kostet nix und macht sogar noch mehr Spaß als der Erstling: Also ran an die Buletten. Wirklich gut ist, dass sich das Spiel auch ohne die In-App-Käufe meistern lässt. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Mega Jump 2 Mega Jump 2
(91)
Gratis (uni, 60 MB)
Mega Jump Mega Jump
(23861)
Gratis (uni, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#298 Mac Pro 2013 Wärmeentwicklung & Kühlung

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #298 Mac Pro 2013 Wärmeentwicklung & Kühlung

298-Mac-Pro-waerme

Der neue Mac Pro 2013 polarisiert vom De … Continue reading

Ein Artikel von iDomiX | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Zahlen: Wieder neue Rekordergebnisse im Weihnachtsquartal?

10 Tage müssen wir noch warten bis Apple seine Finanzergebnisse vom Weihnachtsquartal veröffentlicht. Die Erwartungen sind groß – nicht nur wegen der Tatsache, dass Apple im letzten Jahr gleich zwei neue iPhones auf den Markt brachte. Auch sind deutlich mehr Länder von Anfang an beim Roll-Out involviert gewesen, als noch 2012. Und sogar das iPad blüht auf. 1389973205 Apple Zahlen: Wieder neue Rekordergebnisse im Weihnachtsquartal? Forbes Analyst Chuck Jones geht daher davon aus, dass Apples Umsatz im Weihnachtsquartal auf 59,8 Milliarden Dollar steigen könnte. Im Vorjahresquartal erzielte der Konzern noch einen Umsatz von 54 Milliarden US-Dollar. Auch die iPhone und iPad Verkäufe könnten steigen: Jones errechnete, dass sogar bis zu 57,5 Millionen iPhones und 25,7 Millionen iPads machbar seien. Das würde im Vergleich zu Weihnachten 2012 einen Anstieg von 10 Millionen iPhones und 3 Millionen iPads bedeuten. Lediglich bei den Macs sieht es nicht so rosig aus: Hier wären 4,8 Millionen verkaufte Exemplare drin, was ein Plus von "nur" 700.000 Geräten ergibt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple reicht immer mehr Patente für drahtlose Zahlung ein

iphone5s

Apple hat sich mit dem iPhone 5S klar von der NFC-Technologie distanziert und es macht auch keinen Anschein, als würde sich Apple hier auch noch weiter damit beschäftigen. Vielmehr sucht der Konzern eine eigenen Lösung für das Bezahlen mittels Smartphone oder auch dem Tablet. Beispielsweise ist nun ein Patent eingereicht worden, welches eine Zahlungsmöglichkeit über Funk beschreibt und in normalen Geschäften eingesetzt werden kann. Apple gibt nicht an wofür man diese Technologie wirklich benötigt, aber man kann sich denken, dass Apple einen größeren Sinn dahinter sieht.

iTunes-Account für alles?
Viele Experten gehen davon aus, dass Apple ein großes Ziel im Hintergrund verfolgt, nämlich die Zahlung über iPhone via iTunes. Die Kreditkartendaten sind meist schon hinterlegt und eine Zahlung kann einfach abgewickelt werden. So können wir uns vorstellen, dass Apple genau dies nutzen möchte, um auch andere Produkte über diesen Weg abzurechnen. Geht man shoppen, kann man direkt mit dem iPhone über iTunes seine Kreditkarte belasten und muss nicht einmal sein Smartphone aus der Hosentasche zücken. Wir sind stark der Meinung, dass es soweit kommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue App Fernsehsuche durchsucht Mediatheken

Fernsehsuche - Die Mediathekenübersicht
Ganz frisch ist die App Fernsehsuche – Die Mediathekenübersicht im iTunes App Store für iPad zu finden. Sie durchsucht das Mediatheken-Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender und bringt damit ungewohnten Komfort. Video on Demand stellt sich im Normalfall so dar: Man weiß ungefähr auf welchem Sender eine Sendung am Vorabend lief, ruft die Internetseite auf und sucht dort nach dem betreffenden Video. Hat man sich vertan, geht die Suche auf der nächsten Internetseite wieder von vorn los. Zumindest für das iPad schafft die neue App “Fernsehsuche – Die Mediathekenübersicht” zum Preis von 89 Cent Abhilfe. Einfache Suche Die Sucher in der App (...). Weiterlesen!

The post Neue App Fernsehsuche durchsucht Mediatheken appeared first on Macnotes.de.


Name: Fernsehsuche - Die Mediathekenübersicht
Publisher: Holger Drewes
Bewertung im App Store: 0.0/5.0
Preis: 0.89 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wi-Free: Cablecom will «grösstes WLAN-Netz der Schweiz»

Der Kabelnetzbetreiber «UPC Cablecom» will das «grösste WLAN-Netz der Schweiz» aufbauen. Dazu nutzt es die privaten WLAN-Router seiner Kunden und schaltet dort ein zusätzliches, für alle Cablecom-Internetkunden zur Verfügung stehendes freies WiFi-Netzwerk auf. Das «Wi-Free» genannte Projekt wird vorerst in St. Gallen getestet — später wird es schweizweit freigeschaltet.

Bei jedem Cablecom-Internetkunden wird auf dessem WLAN-Router ein zweites Netz «UPC Wi-Free» aufgeschalten. Laut Cablecom sind das private und das neue Wi-Free-Netz komplett voneinander getrennt — auf das private Netzwerk habe somit auch künftig nur der Kunde selbst Zugriff. Somit sei die Sicherheit für das private Netz und die rechtlichen Aspekte für das öffentliche Netz und der Verkehr darüber jederzeit gesichert.
Dieses zweite öffentliche Netzwerk wird automatisch aufgeschaltet, man muss dies als Cablecom-Kunde also nicht selbst machen. Das Netz ist auf 5 Megabit pro Sekunde begrenzt. Cablecom-Kunden, die so selbst ein Wi-Free-Hotpot anbieten, können vom künftig «schweizweiten» Wi-Free-Netzwerk profitieren — dazu reiche eine Online-Registrierung und danach eine einmalige Eingabe von Benutzername und Passwort für das Wi-Free-Netzwerk. Ein erneutes Anmelden sei — auf dem gleichen Gerät — danach nicht mehr nötig, man werde automatisch erkennt und angemeldet.
Wer jedoch etwas gegen dieses öffentliche Netz über das eigene Modem hat, kann sich aus dem Angebot ausklinken. Dabei verliert der Kunde aber auch die Möglichkeit, selbst vom kostenlosen Internet über andere Wi-Free-Hotspots zu profitieren.

Ab dem 30. Januar wird das neue Angebot auf den laut Cablecom-Angaben über 5500 WLAN-Routern des Kabelnetzbetreibers in der Stadt St. Gallen aktiviert. Wann genau es dann auf den aktuell rund 330’000 WLAN-Routern schweizweit aufgeschaltet wird, ist noch nicht bekannt. Zuerst wolle man in St. Gallen Erfahrungen sammeln, so Firmensprecher Roland Bischofberger.

Neben dem kommenden Schweizer Netz sollen Cablecoms Internetkunden auch das kostenlose WLAN der Schwestergesellschaften von Cablecom in Holland nutzen können. Später sollen auch noch die verwandten Netze in Belgien, Deutschland, Grossbritannien und Irland folgen.

«Wi-Free»-Werbevideo von Cablecom
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet Technologies stellt auf Thunderbolt 2 um

Der Hardwarehersteller Sonnet Technologies hat seine Gehäuse für PCI-Express-Karten mit der neuen Thunderbolt-2-Schnittstelle ausgerüstet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotopedia: Kostenlose App für Foto-Geschichten erhält Update

Fotopedia ist nicht nur von Grund auf neugestaltet worden und enthält neue Funktionen, sondern steht nun auch als Universal-App bereit.

FotopediaFalls jemand noch nichts von Fotopedia (App Store-Link) gehört hat, dem sei gesagt, dass man dort einen Mix von aussagekräftigen Text-Bild-Geschichten finden kann. Die App war bisher nur dem iPad vorbehalten und schafft mit dem Update auf Version 2.0 auch den Sprung auf das iPhone. Die Universal-App kann kostenlos geladen werden und benötigt mindestens iOS 6.0 oder neuer.

Obwohl es sich bei Fotopedia um eine Universal-App handelt, sind die Funktion, die auf iPhone und iPad bereit gestellt werden, unterschiedlich. Auf dem iPhone hat man nur die Möglichkeit Fotopedia-Geschichten anzusehen. Diese kann man dann mit seinen Freunden über entsprechende Dienste wie Twitter, Facebook oder Pinterest teilen. Auf dem iPad hat man zusätzlich noch die Möglichkeiten eigene Fotopedia-Geschichten zu erstellen und freizugeben. Dafür ist eine Anmeldung bei Fotopedia unumgänglich, welche man mit seinem Facebook- oder Twitter-Account einfach realisieren kann. Auf Wunsch kann man sich auch direkt bei Fotopedia mit einer E-Mail-Adresse registrieren.

Innerhalb der App kann man natürlich die gesamte Datenbank nach gewünschten Suchbegriffen durchsuchen. Hier lassen sich wirklich sehr grandiose Fotos entdecken, die dann auch noch mit einer Geschichte verbunden sind. Außerdem lässt sich nicht nur nach bestimmten Begriffen suchen, sondern auch gewisse Standorte können mit einbezogen werden. Das kann recht praktisch sein, wenn man in einer Region Urlaub machen möchte und sich schon mal einige Eindrücke verschaffen möchte.

Durch das Update hat Fotopedia noch einige neue nützliche Funktionen erhalten. Wie bereits erwähnt kann man nach Geschichten im Bezug auf den Standort mit Hilfe einer Weltkarte suchen. Außerdem hat man die Suche an sich beschleunigt, damit man nun innerhalb weniger Sekunden bereits Ergebnisse angezeigt bekommt. Für Verfasser von Fotopedia-Geschichten hat man neue Themes und einen neuen Geschichten-Editor eingebaut. Fotos können nun nicht nur von der lokalen Datenbank genutzt werden, sondern man kann auch auf seine Bilder bei Dropbox und Flickr zugreifen. Fotopedia macht in der neuen Version einen guten Eindruck und ist eine Empfehlung für Leute, die Foto-Geschichten lieben, oder für die, die gerne kreativ sein wollen in diesem Bereich.

Der Artikel Fotopedia: Kostenlose App für Foto-Geschichten erhält Update erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Empfehlenswerte Mac-Werkzeuge II: Flexiglass

flexiglasNach dem ersten Teil – Bartender – geht es heute wieder um ein Werkzeug, das man einmal installiert um es dann zu vergessen. Auch dieses Mal geht es ums Handling, jedoch jetzt ums Fensterhandling. Fenster sind nicht nur unter Microsoft Windows omnipräsent, auch in OS X [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c: Displayreparatur direkt im Apple Store

Laut einem Insider-Bericht startet Apple in der kommenden Woche mit seinem Sofort-Programm für Displayreparaturen am iPhone 5c direkt im Apple Store. Bisher war die Sofort-Reparatur nur in wenigen Stores möglich, nun soll das Programm weltweit verfügbar gemacht werden. Für den Kunden heißt das eine günstige Austauschmöglichkeit direkt bei Apple zu erhalten, falls das 5c beispielsweise einen Fallschaden hat.Für das iPhone 5c soll die Displayreparatur direkt im Apple Store bald überall möglich sein. Verschiedene Quellen - wahrscheinlich Apple-Store-Mitarbeiter - haben den Ausbau des ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet iPhone 5C Display-Reparatur in eigenen Stores

Gute Nachrichten für iPhone 5C Besitzer, dessen Displays eine Beschädigung aufweisen. Jüngsten Informationen zufolge wird Apple in Kürze damit beginnen, beschädigte iPhone 5C Displays vor Ort in den Apple Stores zu reparieren bzw. komplett auszutauschen.

iPhone5c

Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, soll der Startschuss für die iPhone 5C Displayreparatur schon am kommenden Montag (20. Januar 2014) fallen. Apples Serviceoffensive startete schon im vergangenen Jahr. Unter anderem nahm sich das Unternehmen vor, deutlich mehr iPhone-Reparaturen vor Ort in den Stores durchzuführen.

Zur Durchführung dieser Maßnahmen mussten allerdings zunächst diverse Vorkehrungen getroffen werden. Unter anderem wird ein Gerät zur Kalibrierung des Displays benötigt. Zukünftig ist es für iPhone 5C Besitzer deutlich komfortabler ein beschädigtes iPhone 5C Display reparieren zu lassen.

Zukünftig wird bei Displaybruch nur das Display getauscht. Dies dauert für gewöhnlich 1 Stunde und der Austausch des gesamten Gerätes entfällt. So muss der Kunde auch seine persönlichen Daten, Apps, Einstellungen etc. nicht von einem aufs andere iPhone transferieren. 149 Dollar werden für die Displayreparatur fällig und neben den USA soll der Service in Kanada und Hong Kong starten.

Die Displayreparatur des iPhone 5S führt Apple auch bereits vor Ort in den Stores durch. Hier sind allerdings noch nicht alle Stores mit entsprechenden Geräten ausgestattet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Storehouse – von Ex-Apple-Designer

Unsere App des Tages Storehouse wurde von einem ehemaligen Apple Designer neu in den App Store gebracht.

Die iPad-Anwendung wurde Mark Kawano mitgegründet. Er war bei Apple für iPhoto und Aperture zuständig. Die App, allein schon optisch ein Augenschmaus, ist kostenlos und erlaubt das Erstellen virtueller Fotobücher. Dazu ladet Ihr nach einer kurzen Registrierung per Mail oder Facebook zunächst die gewünschten Fotos. Diese importiert Ihr entweder direkt von Eurem Gerät oder aus der Cloud, also von Dropbox, Instagram oder Flickr. Danach bringt Ihr die Bilder in die von Euch gewünschte Reihenfolge.

storehouse screen1

storehouse screen2

Dabei lässt sich aber nicht nur die Position, sondern auch die Größe anpassen. Sogar zusammenschneiden könnt Ihr die Fotos. Um etwas Leben in das Fotobuch zu bringen, lassen sich auch Videos importieren. Nun fehlt nur noch Text. Ihr könnt die einzelnen Foto-Seiten mit Euren Aussagen versehen. Seid Ihr mit dem Ergebnis zufrieden, versendet Ihr Euer Storehouse per Mail, Facebook oder Twitter. Alle Features sind kostenlos, Werbung gibt es ebenfalls keine. (ab iPad 2, ab iOS 7.0, englisch)

Storehouse - Visual Storytelling Storehouse - Visual Storytelling
(6)
Gratis (iPad, 20 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hallo China: Cook spricht von “großartigen Dingen”

Seit heute werden das iPhone 5s und das iPhone 5c über China Mobile verkauft, dazu äußerte sich auch Apple Chef Tim Cook.  Endlich ist es für viele potentielle Neukunden möglich die neuesten iPhone Modelle auch über den weltweit größten Mobilfunkanbieter China Mobile zu beziehen. Wie wir hier berichteten, sollen für den ersten Schwung im Januar […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Free jetzt auch auf dem Mac ohne Zeitbegrenzung

Spotify
Mit der Vorstellung der neuen iOS-Apps und der Einführung von Spotify Free für mobile Geräte fiel auch die zeitliche Begrenzung auf wenige Stunden Musikgenuss im Monat. Diese Grenze fällt nun auch für Desktop-Nutzer. Bislang durften Nutzer von Spotify Free den Dienst sechs Monate lang unbegrenzt testen (natürlich mit den üblichen Werbeunterbrechungen). Danach kappte Spotify die Datenübertragung nach wenigen Stunden im Monat. Im Dezember weitete Spotify das Free-Konzept eingeschränkt auf die mobilen Anwendungen aus. Auf dem Desktop blieb diese Grenze bislang bestehen. Seit gestern ist auch hier die Schranke gefallen. Spotify Free unterbricht, wie gewohnt, die Musikübertragung durch Werbung, kann aber (...). Weiterlesen!

The post Spotify Free jetzt auch auf dem Mac ohne Zeitbegrenzung appeared first on Macnotes.de.


Name: Spotify
Publisher: Spotify Ltd.
Bewertung im App Store: 4.5/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Bloody Marie - Eine Frau mit Biss

Bloody Marie - Eine Frau mit Biss
John Landis

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Comedy

Am liebsten isst Marie italienisch - was zu einer ganzen Reihe ungeklärter Todesfälle bei der Mafia führt. Marie ist nämlich die weibliche Antwort auf Dracula, eine Vampirin in Pittsburgh. Als sie auf den "leckeren" Undercover-Cop Joe trifft, verliebt sie sich in ihn, anstatt ihn zu verspeisen. Kult-Regisseur John Landis ("Blues Brothers", "Die Glücksritter") schuf mit Marie einen neuen, modernen Vampir-Mythos: "Bloody Marie" ist gruselig, sexy, witzig und spannend - die Zukunft des Vampirismus ist weiblich.

© 1992 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 20 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Bogus - Mein phantastischer Freund

Bogus - Mein phantastischer Freund
Norman Jewison

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Comedy

Nach dem tragischen Tod seiner Mutter muss der kleine Albert ins kalte Newark umziehen. Aber der traurige Junge hat sich einen Freund mitgebracht: Bogus, einen gutmütigen, knollnasigen Beschützer, den außer Albert allerdings niemand sehen kann. Existiert Bogus nur in seiner Vorstellung? Was ist Realität? Und was Einbildung? Whoopi Goldberg, Gérard Depardieu und Haley Joel Osment in einem wahrlich zauberhaften Film über Magie, Phantasie und die heilsame Wirkung der Vorstellungskraft.

© 1996 Monarchy Enterprises S.a.r.l. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 20 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro Early 2011: Hitzeprobleme führen zu massiven Ausfällen

Auch wenn der Trend zu immer kürzeren Upgrade-Zyklen auf Nutzerseite geht, so gibt es dennoch immer noch genug Kunden, die ihre Hardware eine Weile nutzen. Sei es, weil Apple-Hardware bzw. Technik im allgemeinen nicht unbedingt günstig ist oder aber weil sie einfach ein wenig Sinn für die Umwelt haben. Daher gibt es auch noch genug User, die noch mit einem MacBook Pro von 2011 arbeiten. Dieses hat jedoch in den letzten Wochen mit massiven Ausfallraten zu kämpfen.

Abstürze und Hardwareprobleme

Die Problematik ist derzeit ein großes Thema in Apples Supportforum. Der entsprechende Thread umfasst inzwischen 160 Seiten. Die Besitzer von 2011er MacBook Pro Modellen mit AMD-Grafikkarte berichten von zahlreichen Abstürzen und massiven Hardware-Problemen. Die Problematik begann bereits im Februar 2013, aber in den letzten Wochen ist der Thread geradezu explodiert.

Die betroffenen Nutzer berichten, dass die Problematik anfangs nur bei grafikintensiven Spielen oder der Wiedergabe von HD-Videomaterial auftritt, aber sich dann weiter ausbreitet. Die Probleme gehen so weit, dass Probleme mit dem Display auftreten, oft wird sogar von kompletten Ausfällen berichtet. Neustarts helfen zwar kurzzeitig, aber wenn die Problematik einmal beginnt, kommt sie immer wieder und endet nicht selten mit dem kompletten “Tod” des Mac.

Die MacBook-Linie hatte schon immer mit Problemen beim Wärmemanagement zu kämpfen, und genau das scheint die 2011er MacBook Pro Modelle gerade in die Knie zu zwingen. Wärmebildaufnahmen von betroffenen Modellen sowie Diagnoseprogramme förderten eine enorme Hitzeentwicklung zu Tage.

Eine wirkliche Lösung für das Problem gibt es nicht. Es würde zwar helfen, das Logicboard der betroffenen Geräte auszutauschen, aber das ist finanziell nicht rentabel. Der einzige Weg, der eine befriedigende Lösung für die Kunden herbeiführen würde, wäre ein Austauschprogramm seitens Apple. Das Unternehmen hat sich jedoch noch nicht zu der Problematik geäußert.

Ich weiß ja nicht, wie es mit euch ist, aber wenn ich mit ein Produkt für um die 1000 Euro kaufe, dann erwarte ich eine Haltbarkeit, die deutlich über einem Zeitraum von noch nicht mal drei Jahren liegt.

via Cult of Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Jailbreaker: BioUnlock entsperrt Mac via Touch ID

Eine interessante Nutzung für die Touch ID im iPhone 5s hat der Entwickler Eric Castor gezeigt: Er demonstriert in einem kurzen Video einen neuen Tweak, mit dem er einen Mac mit dem iPhone entsperrt. Leider funktioniert das Ganze nur mit einem iPhone mit Jailbreak, es hat also definitive Nachteile.Für Jailbreaker ist die kommende App sicher einen Blick wert: BioUnlock entsperrt den Mac mit Hilfe der Touch ID des iPhone 5s. Das funktioniert über zwei Apps, eine am Mac, eine auf dem iPhone.BioUnlock stellt via Bluetooth eine Verbindung zum Mac her. Ist der Mac gesperrt und fragt in dem ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mail Pilot für den Mac: E-Mails als Aufgabenliste

Der IMAP-Client Mail Pilot ist nun auch für OS X erhältlich. Das Programm betrachtet E-Mails als Aufgaben und bietet Werkzeuge, um diese abzuarbeiten und die Inbox möglichst leer zu halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Apple mit größerem Smartphone-Marktanteil als Samsung

smartphoneIm vierten Quartal des vergangenen Jahres konnte Apple den US-Marktanteil des iPhones um sieben Prozentpunkte auf 42% ausbauen und hält so weiterhin den Spitzenplatz im amerikanischen Smartphone-Markt. Der Abstand zum zweitplatzierten Hersteller Samsung, der inzwischen für 26%, also gut ein Viertel der in Amerika eingesetzten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

111 € Rabatt auf Macs – Gutschico sammelt für euch

Ein attraktiver Rabatt bei MacTrade könnte den ein oder anderen potenziellen Mac-Käufer zum Apple-Reseller locken. Der Anbieter reduziert noch bis zum 26.01.2014 alle MacBooks und iMacs um 111 Euro. Ausgeschlossen ist der Mac Mini. Das Einzige, was ihr tun müsst, ist den Rabatt-Coupon "111EURO-JAN14" im Warenkorb unten eintragen. Der Nachlass wird direkt abgezogen.

1389969757 111 € Rabatt auf Macs Gutschico sammelt für euch

Wer gar nicht genug von derartigen Rabatten bekommen kann, dem geben wir noch einen Download-Tipp mit auf den Weg, auf den uns Leser Marvin neulich aufmerksam machte. Neu ist die App von Gutschico zwar nicht, aber im Vergleich zu den Alternativen, ziemlich schick. In dem kostenlosen Universal-Programm sammeln die Macher für euch eine ganze Reihe an Gutscheinen aus allen Ressorts. Da ist nicht nur Technik oder Mode mit inbegriffen. Die Gutscheincoupons reichen vom kostenlosen Versand bis hin zu 70+ Prozent Rabatt. Insgesamt hat Gutschico mehr als 2000 Anbieter, eine konfigurierbare Push-Funktion und eine Suche inne, da findet sicher jeder etwas. Wir empfehlen: Einfach mal reinschauen, die kostet ja keinen Cent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Zahlen: 30 Mio. Nutzer in Deutschland

Der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp kann immer wieder mit beeindruckenden Zahlen für Aufsehen sorgen. Nun gibt es Zahlen-Nachschub, die sich diesmal auf den deutschen Markt und WhatsApp-Verhalten hierzulande beziehen. Auch hier kamen wieder sehr interessante Zahlen ans Tageslicht. Weltweit gibt es über 400 Millionen aktive WhatsApp-Nutzer und auch in Deutschland ist der Messenger sehr beliebt und [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Endless-Runner "NBA Rush": NBA-Stars sagen Aliens den Kampf an


Im AppStore gibt es das eine oder andere Spiel mit offizieller Lizenz der amerikanischen Basketball-Liga NBA. Ein weiteres war gestern unter den Neuerscheinung und gehört ins Genre der Endless-Runner einsortiert: NBA Rush (AppStore) von RenRen Games USA. Die knapp 90 Megabyte große Universal-App kann als Freemium-Spiel gratis aus dem AppStore geladen werden

Die Welt wird von Aliens bedroht, die alles in Schutt und Asche legen. Nur die mutigen Stars der NBA können helfen, indem sie die Bösewichte aus dem All mit ihren spektakulären und krachenden Dunkings besiegen. Doch bevor sie sich ihnen in ihren fliegenden Untertassen nähern, müssen sie erst einmal in typischer Endless-Runner-Manier allerhand Hindernisse umkurven.

Dazu wischt du einfach nach links und rechts, um auf den drei Spuren zu wechseln, Wischer nach oben und unten lassen dich springen bzw. unter Hindernissen hindurchrutschen - soweit von vielen Genrevertretern bekannt. Unterwegs gibt es neben Münz weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp meldet 30 Millionen Benutzer in Deutschland

WhatsApp Logo

Es gibt Dinge die verstehe ich nicht so recht. Zum Beispiel warum der Messenger WhatsApp immer noch so erfolgreich ist. Die App glänzt weder durch aussergewöhnliche Features, noch ist sie sehr sicher.

Trotzdem haben es die Macher geschafft WhatsApp zur Standard-Messenger App zu machen. Gründer Jan Koum gab gerade über Twitter bekannt, dass man in Deutschland inzwischen 30 Millionen WhatsApp Benutzer zähle:

Verstehen wir uns nicht falsch, WhatsApp ist praktisch und fast jeder hat die App drauf. Trotzdem finde ich zum Beispiel den Facebook Messenger praktischer. Den hat auch jeder, er synchronisiert problemlos zwischen verschiedensten Endgeräten und lässt sich auch auf dem PC oder Notebook benutzen.

Egal ich gönn den Leuten von WhatsApp ihren Erfolg und muss ja auch nicht alles verstehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Docking-Station mit Thunderbolt-Schnittstelle angekündigt

Der Hardwarehersteller StarTech hat eine Docking-Station mit Thunderbolt-Schnittstelle vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp mit Rekord & NSA liest 200 Mio. SMS am Tag

Zwei spannende (und im zweiten Fall erschreckende) Zahlen in einer Meldung: WhatsApp spricht über deutsche Userzahlen – und die NSA liest gern SMS.

WhatsApp meldet sich selten öffentlich zu Wort, aktuell tweetete Chef Jan Koum – gerade auf dem Weg nach Deutschland – aber frische Werte: Allein hierzulande nutzen inzwischen 30 Millionen User den Dienst:

“at SFO about to take off for Munich. Excited to visit Germany where we have over 30 million active monthly users.”

Mag sein, dass es sicherer als bei WhatsApp geht – aber das hier liest sich viel schlimmer: Edward Snowden hat den Guardian wieder mal mit neuen Infos zum Thema NSA versorgt. 200 Millionen SMS-Nachrichten lese die NSA weltweit täglich mit.

Operation Dishfire

Kennwort der Operation: “Dishfire”. Das geschieht, wie Ihr Euch denken könnt, nicht per Hand, sondern per Computer. Die NSA arbeitet bei “Dishfire” auch mit Verbündeten zusammen. Der britische Geheimdienst soll ebenfalls Zugriff auf die SMS-Daten bekommen haben.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(117266)
Gratis (iPhone, 18 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baldur's Gate II für iPad erschienen

Der Rollenspiel-Klassiker "Baldur's Gate II" ist nun im App Store für das iPad erhältlich (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fbaldurs-gate-ii%2Fid633625517%3Fmt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). Erst Ende November war der zweite Teil der "Baldur's Gate"-Serie in einer Neuauflage für den Mac erschienen. I ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intelligenter Währungsumrechner heute kostenlos für iPhone & Co.

Banca Umrechnungs-App IconHeute gibt es den Währungsumrechner Banca – Umfassender Währungsumrechner kostenlos. Normal kostet die App 1,79 Euro. Mit Banca rechnest Du in Windeseile Währungen um. Banca ruft die aktuellen Wechselkurse im Internet ab und stellt sie blitzschnell zur Verfügung. Wenn Du der App die Standortbestimmung erlaubst, stellt sie sich auch gleich auf die Währung ein, die an Deinem aktuellen Standort gilt. Zusätzlich “lernt” die App, welche Währungen Du öfter brauchst und stellt diese dann schneller in der Übersicht zur Verfügung.

Positiv fällt auch auf, dass die App auch eine Taschenrechnerfunktion integriert hat, so kann man Grundrechenarten mit der App auch erledigen.

Das Design der App ist sehr minimalistisch und stark an das iOS 7 Design angelehnt – mir ist es fast zu clean…

Banca – Umfassender Währungsumrechner läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 7.0. Die App braucht 3,8 MB und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 1,79 Euro.

Banca Screens

Mit Banca rechnest Du in Windeseile Währungen um und kannst die App auch als Taschenrechner nutzen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LEGO Gamer Bundle: Fünf LEGO-Titel für den Mac nur 30 Euro

Mac-Spiele sind keine Seltenheit mehr. Fünf werden nun im “LEGO Gamer Bundle” günstiger angeboten.

LEGO Gamer Bundle

Drüben bei Stacksocial gibt es zur Zeit das “LEGO Gamer Bundle” (zum Angebot), das gleich fünf tolle LEGO-Spiele für nur 30 Euro anbietet. Alle Titel stammen aus der Entwickler-Schmiede Feral Interactive, die schon diverse Mac-Spiele portiert haben.

Feral Interactive leistet immer einen guten Job und stellt alle Titel als Premium-Spiele im Mac App Store bereit. Gerne möchten wir euch alle Spiele mit kurzer Beschreibung auflisten – der Gesamtwert aller Spiele beträgt rund 100 Euro.

LEGO Batman
Als Batman und Robin gilt es den Joker, Catwoman und viele andere Gegner zur Strecke zu bringen. Zusätzlich kann das Batmobil aus LEGO nachgebaut werden, auch die Charaktere lassen sich individuell anpassen. (Bewertung: 4 von 5 Sterne)

LEGO Batman 2: DC Super Heroes
In Super Heroes geht man nicht nur mit Batman an den Start, sondern hat Kontrolle über Superman, Wonder Woman oder Aquaman. Man durchkreuzt Gotham City und kann natürlich die besonderen Fertigkeiten der einzelnen Helden einsetzen. (Bewertung: 4 von 5 Sterne)

LEGO Harry Potter: Years 1-4
Wer Batman und seine Kumpels nicht so mag, findet eventuell bei Harry Potter seinen Liebling. Die Jahre 1-4, und somit der erste Teil des Spiels, entführt in die Welt von Harry Potter. Es können bis zu 100 spielbare Charaktere freigeschaltet werden, wobei jeder spezielle Fähigkeiten mitbringt. (Bewertung: 5 von 5 Sterne)

LEGO Harry Potter: Years 5-7
Der zweite Teil der Harry Potter-Reihe spielt in den Jahren 5 bis 7. Hier trifft man auf weitere Charaktere aus den Filmen, muss neue Rätsel lösen und Zaubersprüche anwenden. (Bewertung: 4,5 von 5 Sterne)

LEGO Indiana Jones 2: The Adventure Continues
In diesem Mac-Spiel bestreitet man sechs echte Filmszenen, wobei man natürlich immer wieder auf Gegner trifft, die bekannt sein sollten. Wer möchte kann neben Indy auch Dr. Jones Sr oder Marion Ravenwood spielen. (Bewertung: 3,5 von 5 Sterne)

Das “LEGO Gamer Bundle” kann bequem per PayPal bezahlt werden. Der Kauf lohnt sich dann, wenn ihr euch für mindestens zwei Spiele interessiert. Vorher solltet ihr aber einen Blick in die Systemvorausetzungen werfen, damit die Spiele auch auf euren Macs laufen – ist euer Mac aus 2013 sollte es zu keinerlei Problemen kommen.

Der Artikel LEGO Gamer Bundle: Fünf LEGO-Titel für den Mac nur 30 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quizduell: Eine der aktuell erfolgreichsten Apps mit großem Potenzial

Wirft man aktuell einen Blick in die Charts vom App Store, so findet man derzeit sowohl beim iPhone als auch beim iPad die App Quizduell auf den vordersten Plätzen. Dabei beeindruckt Quizduell mit einem simplen Spielprinzip, einer optimalen Umsetzung und einer Menge Spielspaß. In einem Interview mit dem Handelsblatt bestätigte der Entwickler der App, Robert Willstedt, welche Dinge in Zukunft beim Quizduell geplant sind.

Quizduell App

Bei der Gratis-App Quizduell dreht es sich um ein Spiel, mit dem man sich bequem mit anderen Nutzern und den eigenen Facebook-Freunden in verschiedenen Fragenkategorien messen kann. Quizduell unterstützt zudem individuelle Profile mit Avataren und sorgt aufgrund des Rankingsystems für Spielspaß ohne Ende. Die seit November 2013 zur Verfügung stehende App wird bereits von mehr als vier Millionen Nutzern verwendet und täglich kommen immer weitere hinzu. Neben iOS-Anwendern kommen aber auch Android-Nutzer in den Genuss der Verwendung der App. Das Unternehmen Feo Media hat die Applikation Quizduell entwickelt, wobei der Chef Robert Willstedt bestätigt, dass man mit einem solchen Erfolg niemals gerechnet hätte.

Offline-Spiele und TV-Umsetzung

Nachdem Feo Media mit dem besagten Konzept bereits bewiesen hat, dass immense Erfolge zu realisieren sind, klopften nun auch schon einige Unternehmen aus dem Medien- und TV-Bereich an. Mit einer schwedischen TV-Produktionsfirma wurde bereits eine Kooperation geschlossen, sodass das Prinzip von Quizduell in naher Zukunft bereits in Skandinavien für den Fernseher umgesetzt wird. Eine Portierung nach Deutschland sowie in viele weitere Länder sei ebenso realistisch, wenn es nach Branchenexperten geht.

Zum aktuellen Zeitpunkt setzen die Entwickler der erfolgreichen App auf Werbeanzeigen, die in der kostenlosen Version von Quizduell angezeigt werden. Gegen eine Gebühr von 2,69 Euro kann die Premiumversion zugebucht werden, die für Werbefreiheit und einige neue Funktionen sorgt. Laut Robert Willstedt konnten Quizduell bereits 5,5 Millionen Downloads in Deutschland verzeichnet werden. Angeblich spielen 4 Millionen Deutsche das Quizduell pro Tag, was für eine App unglaubliche Zahlen sind. Aktuell arbeiten die Entwickler daran, die App Quizduell auch für weitere Länder umzusetzen. In den USA sowie in England steht Quizduell beispielsweise noch nicht zur Verfügung.

Hier findet Ihr Quizduell im App Store

Was haltet Ihr von der App? Seid Ihr auch aktiv und konntet in der Rangliste steigen? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Homescreen-Special: Ab Februar auf Apfellike!

Homescreen-Special Deckblatt

Neues Jahr. Neue Berichtreihe.

Wir, das Apfellike-Team, wollen euch im Jahr 2014 eine neue Serie an App-Berichten präsentieren. Das wollen wir nicht auf die herkömmliche Art und Weise darstellen, sondern etwas moderner. Hierzu einige Informationen:

Jeder iPhone Nutzer kennt ihn sehr gut: Seinen Homescreen! Jeder Nutzer hat sich seinen Homescreen individuell zusammengestellt mit den Apps, die man am Meisten benutzt und benötigt.
Das ist bei uns Redakteuren nicht anders. Wir wollen euch einen Einblick in unsere Homescreens geben und dadurch einige Apps vorstellen, die der ein oder andere noch nicht kennt. Warum haben wir genau diese Apps im Dock fest plaziert und wieso nutzen wir diese App und nicht eine andere.

Im Februar wollen wir diese Berichtreihe starten und werden jede Woche einen Homescreen vorstellen. Ziel ist es, euch so viele Apps wie möglich vorzustellen und das unter dem Motto: Kurz, aber informativ!

Wir freuen uns auf zahlreiche Leser!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Storehouse – Visual Storytelling

Teile deine Welt mit Storehouse. Storehouse ist der einfachste Weg, Geschichten zu erzählen und zu finden.

Kombiniere Fotos, Videos und Text um deine Erlebnisse zu dokumentieren. Veröffentliche deine Geschichten an deine Freunde und Abonnenten, oder verschicke sie via eMail, Facebook oder Twitter. Erkunde die Geschichten deiner Freunde und von Storehouse-Benutzern aus aller Welt.

Für Mobilgeräte entwickelt

Storehouse wurde speziell für die Benutzung auf Mobilgeräten konzipiert. Es hat eine intuitive, auf Berührung basierte Benutzeroberfläche und lässt dich unterwegs kreativ sein.

Lass Deiner Kreativität freien Lauf

Wir haben das Anordnen von Fotos, Videos und Text so einfach gemacht, dass jeder gut aussehende Geschichten zusammenstellen kann. Bilder und Fotos kannst Du einfach von deiner iPad-Kamera, Dropbox, Flickr und Instagram beziehen. Auch wer kein Design-Profi ist kann mit Storehouse tolle Ergebnisse erzielen.

Lotto

Veröffentliche deine Geschichten überall

Einmal veröffentlicht sehen Geschichten auf Bildschirmen aller Größen gut aus, du kannst deine Werke also sorgenfrei in all deinen Lieblingsnetzwerken verteilen.

Entdeckte Geschichten aus aller Welt

Die Geschichten unserer weltweiten Nutzergemeinde warten darauf, dich zu inspirieren. Unternehme Weltreisen in wenigen Augenblicken, eigne Dir neue Fertigkeiten an oder entdecke interessante neue Regionen und Menschen, alles von deinem iPad aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacGiro 8 mit SEPA-Unterstützung

Die Firma med-i-bit hat die Verfügbarkeit von MacGiro 8 bekannt gegeben. Die Online-Banking-Software läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab OS X 10.4 und ist zu Preisen ab 39 Euro erhältlich (Upgrades ab 19 Euro).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemaliger Apple Europa-Chef will LOEWE retten

Der deutsche Premium TV-Hersteller LOEWE hat es in den letzten Jahren nicht geschafft, profitabel zu arbeiten und es zeichnete sich bereits seit längerem eine Insolvenz des Unternehmens an. Zwischenzeitlich tauchten sogar Gerüchte auf, dass Apple an der Übernahme des Unternehmens interessiert sei. Ob an diesen Gerüchten etwas dran war, oder nicht, ist nicht bekannt.

loewe

Wie LOEWE nun bekannt gegeben hat, hat sich eine Investorengruppe gefunden, die wesentliche Teile des Geschäfts übernehmen und LOEWE wieder zurück in die Erfolgsspur bringen möchten. Im Laufe des Vormittags hat LOEWE seine Mitarbeiter informiert.

Von LOEWE heißt es, dass die Marke fortbestehen soll, der Standort Kronach sowie drei Viertel der Arbeitsplätze bestehen bleiben sollen und die LOEWE GmbH in Kürze ihre Betrieb aufnehmen wird. Die Investorengruppe, die zukünftig für den TV-Hersteller verantwortlich ist, besteht aus deutschen Familienunternehmen und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Managern.

Dabei soll der frühere Apple Europa Chef Jan Gesmar-Larsen eine entscheidende Rolle übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Betriebsübergang soll zum 31. Januar 2014 erfolgen.

„Dass es gelungen ist, Loewe als deutsche Marke zu erhalten, ist ein großer Erfolg“, betonte Alfred Hagebusch, Generalbevollmächtigter der Loewe AG. „Und auch wenn ich sehr bedaure, dass nicht alle Mitarbeiter von den Investoren übernommen werden können, so ist es angesichts der Umstände doch erfreulich, dass die meisten der Arbeitsplätze erhalten bleiben.“

Vor der Investorengruppe liegt eine enorme Aufgabe. Wir wünschen LOEWE alles Gute und hoffen auf den dauerhaften Fortbestand der Marke. Es wäre schade, wenn LOEWE und das ansprechende Design vom Markt verschwinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Datencenter von Apple ist fast fertig

prineville-oregon-rechenzentrum

Mehr User brauchen auch deutlich bessere Datencenter und mehr Rechenleistung. Genau aus diesem Grund hat Apple in Oregon ein komplett neues Datencenter errichten lassen, welches für die vielen Anfragen der Nutzer bald bereit stehen soll. Welche Aufgabe das Datencenter genau übernehmen soll, ist noch nicht ganz klar. Man geht aber davon aus, dass sowohl verschiedene iCloud-Dienste und auch iTunes-Dienste über das Datencenter betrieben werden. Apple schaut beim Datencenter aber nicht nur auf die Funktionalität, sondern auch gleichermaßen auf den Umweltschutz. So sollen in den nächsten Monaten und Jahren noch weitere Solaranlagen installiert werden, um die Serverfarm mit Strom zu versorgen.

Apple wird selbstständig
Mit dieser Methode ist das Unternehmen komplett unabhängig vom lokalen Stromnetz und kann bei einer Überproduktion sogar noch Strom in das Netz einspeisen. Somit hat Apple ausreichend Energie, um das Rechenzentrum zu versorgen und kann behaupten ein komplett “grünes” Rechenzentrum zu betreiben. Apple dürfte hier auch bei Greenpeace nicht schlecht abschneiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loewe geht an Investoren-Gruppe — darunter auch ehemalige Apple-Manager

Der deutsche Fernseh-Hersteller Loewe scheint gerettet. Nach mehreren Monaten des Bangen um die Traditionsfirma ist seit gestern Abend bekannt: Die Firma geht an Investoren.

«Der Fortbestand» der in Kronach, Oberfranken, ansässigen Traditionsmarke «in deutscher Hand» sei damit gesichert, teilt das Unternehmen mit. Zur Investoren-Gruppe gehören deutsche Familienunternehmer und ehemalige Manager von Apple und Bang & Olufsen. Konkrete Namen oder Zahlen wurden jedoch keine genannt. Diese Investoren-Gruppe wollen das Unternehmen nun neu ausrichten. Loewe soll stärker auf digitale Unterhaltungsprodukte fokussieren und die Kooperation mit dem chinesischen Partner Hinsense soll ausgebaut werden.

Bei der Übernahme handelt es sich um ein «Asset Deal», also einer Übertragung der Vermögenswerte. Damit werden neben den Markenrechten auch die Büros und Fabriken übernommen. Auch soll Loewe von der Börse genommen werden und in eine GmbH umgewandelt werden. Mit 29 Prozent der Anteile Hauptaktionär war bisher das japanische Sharp. Wie es in der Mitteilung des Unternehmens weiter heisst, sollen wesentliche Teile des Geschäfts veräussert werden. Die neue Unternehmenszentrale in München, sowie die Entwicklungszentren in Kronach und Hannover und grosse Teile des Hauptstandorts Kronach sollen derweil bestehen bleiben.

Loewe hatte sich auf die Produktion von hochwertigen Fernseh- und Audiogeräte spezialisiert. In der hartumkämpften Branche konnte sich die deutsche Firma aber nicht gegen die Konkurrenz aus Asien halten. Im vergangenen Oktober beantragte Loewe in Eigenverwaltung ein Insolvenzverfahren. Diesem Antrag gingen über längere Zeit hohe Verluste voraus. Ausserdem wurde im vergangenen Sommer fast die Hälfte der Belegschaft des Hauptsitzes in Kronach entlassen. Zuletzt waren dort laut FAZ noch etwa 650 Mitarbeiter beschäftigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Früherer Apple-Manager soll Loewe retten

Ein in den 90ern für das Europageschäft von Apple und Dell zuständiger Manager will mit einer Investorengruppe den TV-Hersteller retten. Doch viele Mitarbeiter müssen gehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Das Reich der Sonne

Das Reich der Sonne
Steven Spielberg

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Drama

Eine Zeit voller Aufruhr - eine Welt im Krieg - ein Junge allein. Shanghai, 1941. Der 11-jährige Jim führt mit seinen Eltern ein bequemes, abgeschirmtes Leben im britischen Viertel. Doch die Idylle ist trügerisch. Als die Japaner angreifen, wird Jim in der ausbrechenden Panik von seinen Eltern getrennt und muss nun versuchen, allein zu überleben. Auf seiner Odyssee trifft er auf die Amerikaner Basie und Frank, die ihn vor dem Verhungern retten. Doch bald geraten sie in die brutale Gewalt der Japaner und werden in ein Lager gesperrt. Hier lernt Jim, was Krieg ist - und wie man ihn überlebt. Ein überwältigendes Werk von Steven Spielberg.

© 1987 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 21 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9.2: Neue Betaversion erschienen

Apple hat den Entwicklern eine zweite Betaversion von OS X 10.9.2 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Build 13C39. Auch neue Safari-Versionen befinden sich im Betatest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
8GB USB-Schlüssel

Gadget-Tipp: 8GB USB-Schlüssel ab 1.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der immer-dabei-USB-Stick für's Schlüsselbund.

Sind zwar nicht die schnellsten, dafür hat man sie aber fast immer dabei – und recht stabil sind sie auch.

Es gibt auch farbige Modelle.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Review: Simulus 4-CH-Quadrocopter (inkl. Gewinnspiel)

Copter sind nicht erst seit Amazon oder der DHL in aller Munde, sondern sind prinzipiell ein alter Hut und wecken bei mir immer wieder das Kind im Manne. Ich hatte schon vor ein paar Wochen ein recht niedliches Exemplar eines Quadrocopters als Review-Exemplar geordert und möchte hier an dieser Stelle natürlich auch ein paar Worte darüber verlieren. Außerdem können wir dieses Review-Exemplar dank dem Versandhaus Pearl auch an euch verlosen. Am Ende dieses Artikels mehr dazu.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 14.04.32

Der Simulus 4-CH-Quadrocopter kommt mit einem ordentlichen Joystick, Aufladekabel, Anleitung in deutscher Sprache und ein paar Ersatzflügel daher. Der Copter selbst ist recht gut verarbeitet und dazu noch wahnsinnig klein. Er passt quasi, bei einer Rumpflänge von nur 5,5 cm, in eine Hand. Die Fernsteuerung benötigt vier Batterien vom Typ AAA; der Copter selbst hat einen wechselbaren Akku verbaut, denn man über ein USB-Kabel direkt am Computer oder USB-Netzteil aufladen kann. Der Akku (380mAh) hält für ca. 7-8 Minuten. Mir kam es teilweise sogar länger vor. Am MacBook brauchte der Akku dann wiederum 15 bis 20 Minuten zum Aufladen. Der Ladestatus des Akkus wird am Kabel selbst durch eine LED angezeigt. Ein bisschen fummelig finde ich die Verbindungen zum Akku. Nach ein paar Mal ab- und wieder anstecken hat man es aber raus.

Auch wenn im dem Pearl Video behauptet wird, dieses Gerät wäre etwas für den Innenraum, muss ich doch sagen, dass man ohne Erfahrungen es erst einmal draußen ausprobieren sollte. Natürlich sollte es nicht windig sein. Am besten einen größeren Rasen suchen und dann losfliegen. Ich persönlich habe es nicht so mit der Steuerung im 3D-Raum. Zur Orientierung hat der Copter aber LEDs an den Rotorblättern. Zwei rote und zwei blaue LEDs, um immer sehen zu können, in welcher Richtung das Gerät gerade steht.

Ziemlich viel Zeit muss man Anfangs in die Kalibrierung stecken. Hier gingen bei mir mehrere Akku-Ladungen drauf. Dazu hat man diverse Schalter an der Fernbedienung. Nicht ganz so einfach und deshalb würde ich sagen, dass dieses Spielzeug auf gar keinen Fall in Kinderhände gehört.

Die Steuerung größerer Copter ist um ein Vielfaches einfacher, da diese sich viel besser selbst kalibrieren und wie ein Brett in der Luft stehen ohne dass man etwas machen muss. Das ist bei dieser kleinen Version nicht der Fall. Hier heißt es tatsächlich: Übung, Übung, Übung. Ohne Zeit dafür wird man langfristig keinen Spaß haben.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 14.11.14

Der Copter selbst macht zudem sehr hochtönige Summ-Geräusche – etwa wie von einem Schwarm Bienen. Die eingebaute Kamera kann Videos mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln aufnehmen. Ich empfand sie jetzt nicht sonderlich scharf und dazu noch ziemlich wacklig. Das mag aber auch an meiner ‘Art’ der Steuerung gelegen haben ;-)

FAZIT

Ich hatte meinen Spaß mit dem Copter an der frischen Luft aber ich habe definitiv kein Talent zum Hubschrauber fliegen. Der Simulus 4-CH-Quadrocopter kostet bei Pearl 99,90 Euro. Nicht ganz billig aber durchaus gerechtfertigt.

Wer es aber wirklich ernst meint, sollte meiner Meinung nach eher ein bisschen sparen und sich gleich die AR Drohne 2 von Parrot kaufen.

-> http://www.pearl.de/a-NX1066-5955.shtml

VERLOSUNG

Die PEARL. GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel einen Simulus 4-CH-Quadrocopter zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Donnerstag, den 23.01.2014, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Drossel: Daten-Gutscheine sollen Kunden trösten

tarifeIn Telekom-Hausblog reagiert das Transparenz-Team des Bonner Netzanbieters heute auf das Vorgehen der Verbraucherzentrale Sachsen, die dem Provider im Dezember eine Abmahnung wegen der “Internet via Funk”-Tarife zukommen ließ. In dem Schreiben vom 4. Dezember – ifun.de berichtete – kritisierte die Verbraucherzentrale damals den werbewirksamen Einsatz des Wortes “Flatrate” in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2011: Crashs, Grafik-Karten als Problem

Schon seit längerer Zeit mehren sich Probleme mit Grafikkarten beim MacBook Pro aus dem Jahr 2011.

Dabei kommt es offenbar zu einer Überhitzung. Die Folge sind Screen-Probleme oder gar Komplett-Abstürze. Inzwischen häufen sich die Probleme. In Apples Support-Forum wächst und wächst der Thread zum Thema – inzwischen auf 160 Seiten, wie AppleInsider entdeckt hat.

MacBook Pro 2011 Fehler appleinsider.com

Eine wirklich Lösung ist aktuell noch nicht bekannt. Ein Neustart hilft ebensowenig wie eine Neuinstallation. Der Austausch des Logic Boards wäre nur zu saftigen Konditionen fällig. Apple ist das Problem bekannt, einzelne User behaupten, man habe ihr Gerät ausgetauscht. Eine offizielle Stellungnahme von Apple steht aber aus.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype für iOS endlich mit Push-Benachrichtigungen

Skype-Push-on-iPhone-5C

Skype ist eine praktische Sache und wird von mir täglich benutzt.

Unter iOS gab es bisher aber das Problem, dass die App keine Push-Benachrichtigungen anzeigen konnte. Das Problem wird nun mit der aktuellen Version 4.17 behoben welche Push Messages unterstützt.

Neue Funktionen von Version 4.17

Bidirektionale HD-Videoanrufe werden jetzt auf dem iPhone 5S unterstützt.
Mitteilungen zu Nachrichten erhalten, auch wenn Skype geschlossen ist.
Ihre Skype-Chats werden auf allen Geräten angezeigt, auf denen Sie angemeldet sind.

Damit können auch Nachrichten oder verpasste Anrufe angezeigt werden nachdem die Skype App geschlossen wurde. Dazu sind HD Videoanrufe auf dem iPhone 5S nun stabiler.

Ein längst fälliges Update der iOS App.

Skype Skype
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei App Store Empfehlungen: Banca kostenlos – Shadow Blade überzeugend

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 15.55.42Der Währungsumrechner Banca (AppStore-Link) passt optisch ganz gut zu unserer gestrigen Video-Vorstellung des intelligenten Taschenrechners Totals. Funktional sind die beiden Anwendungen zwar nicht miteinander zu vergleichen, wer jedoch Wert auf einen einheitlichen Auftritt seiner iPhone-Applikationen legt, sollte sich den momentan gratis angebotenen Dollar-zu-Peso [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patente: Bessere Videoqualität für FaceTime bei niedriger Bandbreite

Seit 2010 hat Apple mit FaceTime einen hauseigenen Konkurrenten zu Videotelefoniediensten wie Skype. Mit FaceTime kann man Sprach- und Videoanrufe von einem Apple-Gerät zum anderen führen, auch von OS X zu iOS. Wie jedes Protokoll für Videotelefonie braucht auch FaceTime einiges an Bandbreite, vor allem, wenn ein flüssiges HD-Bild übertragen werden soll. Ein neuentdecktes Patent beschreibt nun eine Möglichkeit, wie man ein flüssiges Videobild erhalten kann, auch wenn nur wenig an Bandbreite zur Verfügung steht.

FaceTime trickst für flüssiges Video

Breitbandanschlüsse sind zwar immer weiter verbreitet (2008 verfügten 80 Prozent der Haushalte innerhalb der EU über einen Breitbandzugang), aber dennoch gibt es immer noch genug Haushalte, die sich mit geringer Bandbreite zufrieden geben müssen. Ganz zu schweigen vom mobilen Betrieb, in dem man nun mal nicht immer über eine 3G- oder 4G-Verbindung verfügt.

Mit einem frisch entdeckten Patent schlägt Apple genau in diese Bresche und möchte FaceTime-Nutzern auch bei geringer Bandbreite eine möglichst gute Videoqualität gewährleisten. Das Patent mit dem Titel “Video transmission using content-based frame search” beschreibt ein Verfahren, das den Umgang von FaceTime mit verloren gegangenen Frames verbessern soll.

Dazu nutzt FaceTime vorher aufgenommene Videodaten und -Informationen, um die bei dem Anruf übertragene Datenmenge so gering wie möglich zu halten. Das System erkennt Details wie beispielsweise Gesichtszüge und -größe und Ausrichtung im Video und nutzt diese zur Verringerung der Datenmenge. Dazu werden die Informationen in einer Datenbank gespeichert, auf die dann bei Bedarf zugegriffen werden kann. Statt eines Frames können dann vereinzelt auch einfach Datenbankinformationen an den Empfänger gesendet werden. Bei Personen, mit denen man häufig telefoniert, können einzelne Informationen auch auf dem Empfängergerät gespeichert werden, um die Datenmenge so noch weiter zu reduzieren.

Wenn bei geringer Bandbreite dann Frames verloren gehen, kann ddas System diese bis zu einem gewissen Grad mit Hilfe der Datenbank-Parameter ersetzen.

Außerdem kann das System zwischen der anrufenden Person und dem Hintergrund unterscheiden und in unterschiedlichen Auflösungen übertragen.

Bessere Qualität und niedrigerer Datenverkehr

Ein Vorteil des Systems liegt auf der Hand: Trotz einer niedrigen Übertragungsgeschwindigkeit werden FaceTime-Anrufe noch in vertretbarer Qualität möglich sein. Das trifft nicht nur auf die Video-, sondern auch auf die Audioübertragung zu. Denn wo an Videodaten gespart wird, ist mehr Bandbreite für die Sprachübertragung verfügbar.

Die Technologie könnte aber auch helfen, den Datenverkehr zu reduzieren. Smartphone-Netze müssen immer leistungsstärker werden, um mit der stetig steigenden Anzahl an Geräten klarkommen zu können. Da ist jede Verringerung des mobilen Datenverkehrs gern gesehen.

Der Patentantrag wurde 2012 eingereicht und führt Alex Tremain Nelson und Richard E. Crandall als Erfinder auf.

via Apple Insider

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cube

Ausgezeichnet von Forbes als “Must-Have Apps For Professionals”! Cube, das App, Jetzt auf Mac, das Geschäftsleute einfach haben müssen!
Ihre Firma arbeitet mit Google Apps? Sie sind ein Freiberufler mit einem Google Mail, Yahoo oder AOL Konto?

Zeit ist Geld! Deshalb haben wir einen App erstellt, mit dem Sie Ihre Termine und Kosten in weniger als 15 Sekunden verwalten können!

▪ Keine neuen Passwörter, Benutzernamen oder Anmeldungen nötig – loggen Sie sich sicher mit ihrem bestehenden Google, Google Apps, Yahoo oder AOL Konto ein.
▪ Halten Sie Ihre Zeit, Kosten und Kilometerleistungen fest. Verwalten Sie Ihre Daten auch unterwegs.
▪ Geniale Grafiken und PDF Berichte mit Stil. Drucken Sie diese direkt mit AirPrint.
▪ Beruhigend zu wissen: mit aktivierter Cloud Sync werden alle Daten sofort online synchronisiert.
▪ App ist für und iPhone geeignet.

Cube ist ein vollständiges App:
▪ Exzellente Grafiken: Zeichnen Sie Ihre Zeit, Ausgaben und Gesamtkosten (gruppiert nach Projekt, Klient oder Etiketten) pro Tag, Woche, Monat, oder Vierteljahr auf.
▪ Alle Daten sind durch Aufruf einer Liste durchsuchbar. „Tags“ (Etiketten) helfen Ihnen dabei innerhalb Ihrer Daten zu navigieren und die Posten einfach zu ermitteln.
▪ Konfigurierbare Kosten- und Steuersätze: Konfigurieren Sie den Stundensatz für mehrere Zeitperioden und bestimmen Sie Steuersätze für Ihre Ausgaben.
▪ Zeichnen Sie wichtige Ereignisse auf und teilen Sie diese Ihrem Team mit.
▪ Überwachen Sie die Kilometerleistung.
▪ Zeitmesser: Halten Sie Ihre Zeit fest. Der Zeitmesser läuft auch dann weiter, wenn Sie Cube verlassen und in ein anderes App wechseln.

Die Pro Version, als In-App Kauf erhältlich, enthält außerdem:
▪ Standalone Modus, d. h. Internetverbindung oder Service Abonnement nicht notwendig.
▪ Arbeiten Sie im Offline Modus weiter. Veränderungen werden das nächste Mal, wenn Sie online sind, synchronisiert.
▪ Behalten Sie Ihre Gesamtausgaben und den Bruttoverdienst für jedes Projekt im Auge.
▪ Exportieren der Daten als CSV oder Excel Tabelle. Diese können in anderen Apps (z. B. Numbers) geöffnet, per E-Mail oder an den Desktop gesendet und anschließend in Microsoft Excel geöffnet werden.
▪ PDF Berichte: Erstellen Sie beeindruckende PDF Berichte, direkt auf Ihrem iPhone oder , die Sie anschließend als E-Mails verschicken oder mit AirPrint ausdrucken können.
▪ Schnellübersicht von Projekt, Aufgabe und laufenden Stunden, sowie Ausgaben und Gesamtkosten möglich.
▪ Hinweisfunktion: Aufforderung die Zeit einzutragen, oder Erinnerung an fällige Aufgaben.

Cloud Sync und CubeAnywhere Abonnements
▪ Cloud Sync und CubeAnywhere Abonnements ist es ein Leichtes, Ihre Daten geschützt auf Google Cloud zu sichern und mit mehreren Geräten zu synchronisieren.
▪ Keine neuen Passwörter, Benutzernamen oder Anmeldungen nötig – Cloud Sync benutzt Ihr bestehendes Google, Google Apps, Yahoo oder AOL Konto.
▪ Die Abonnements verwenden Ihre vorhandenen iTunes-Account, so dass Sie nicht haben, um alle Daten der Kreditkarte einzugeben.

Cube bedarf eines Abonnement des “Cloud Sync” Services. Sie können jedoch auch durch einen In-App Kauf auf die Pro Version aktualisieren.

Kontaktieren Sie uns unter support@bitrzr.com, oder folgen Sie auf Twitter unter twitter.com/bitrzr.
Wenden Sie sich an unsere Datenschutzbestimmungen cubeanywhere.com/privacy und unsere Nutzungsbedingungen an cubeanywhere.com/tos.

Download @
Mac App Store
Entwickler: bitrzr, LDA
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 5x Firewall-Software Little Snitch zu gewinnen

Seit vielen Jahren bietet Objective Development mit Little Snitch eine zuverlässige Firewall-Software an. Little Snitch überwacht eingehende und ausgehende Internetverbindungen und kann diese bei Bedarf blockieren. Gemeinsam mit dem Hersteller verlost MacGadget fünf Einzelplatzlizenzen von Little Snitch. Die Verlosung endet am Sonntag.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Islands und Terraria erobern die Chartspitzen der Appstores

Pressemitteilung “Terraria” und “Battle Islands“, die beide ua für iOS-Geräte erhältlich sind, haben seit der Veröffentlichung in den Download-Charts Spitze...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outlook Kontakte und Kalender verwalten und aufs iPhone übertragen – Teil 1

Wer viel mit Outlook arbeitet, ist CopyTrans Contacts genau das richtige, um verschiedene Outlook Elemente wie Kalender, Kontakte oder Notizen zu Verwalten. Eines der Vorteile mit CopyTrans Contacts ist, dass all diese Daten nicht am PC zwischengespeichert werden müssen, sondern gleich aus dem Outlook oder iPhone/iPad übertragen werden können. Auch erkennt CopyTrans beim Exportieren und Importieren der Kontakte Duplikate.

CopyTrans Contacts ermöglicht generell einen einfachen und schnellen Austausch zwischen Outlook und iPhone oder iPad. Damit wir euch mit den verschiedenen How To`s nicht überhäufen, fangen wir heute mit der Übertragung der Kontakte an. Im nächsten Teil kommen wir dann zu den Kalendereinträgen und den Notizen. Fangen wir einfach mal an.

Download und Installation von CopyTrans Contacts

Auf der CopyTrans Website findet man weitere Informationen zum Programm, hierzu einfach diesem Link folgen: CopyTrans Contacts Produktbeschreibung und Download

Zum Installieren die einfachen Schritte des Installationsassistenten folgen und schon kann man mit dem Exportieren und Importieren der Kontakte anfangen.

Outlook Kontakte am iPhone importieren

  1. Nach der Installation von CopyTrans Contacts das Programm öffnen und das iPhone mit dem PC verbinden.
  2. Sobald die iPhone Kontakte hochgeladen wurden, klicke nun auf der oberen Programmleiste auf “Kontakte importieren”. Im erscheinenden Fenster “Outlook (direkter Import aus Outlook)” wählen.Outlook Kontakte importieren
  3. Sollte verschiedene Kontaktordner im Outlook vorhanden sein, einfach eines der Ordner auswählen. Im Anschluss Outlook den Zugriff erlauben.Outlook Kontaktordner
  4. Jetzt kannst du deine gewünschten Kontakte auswählen und auf “Ausgewählte Kontakte aus Outlook importieren” klicken.Kontakte im Outlook auswählen
  5. Das war es auch schon. Deine Kontakte aus Outlook befinden sich nun auf dem iPhone.

Detaillierte Anleitung inkl. YouTube Video Guide für das Importieren der Kontakte aus Outlook zum iPhone findest du unter folgendem Link: Outlook Kontakte am iPhone importieren

iPhone Kontakte direkt in Outlook übertragen

  1. Wie bereits schon oben beschrieben, ist es nach der Installation notwendig, CopyTrans Contacts zu öffnen und das iPhone mit dem PC zu verbinden.
  2. Sobald alle deine Kontakte hochgeladen und angezeigt wurden, wähle alle Kontakte aus, die du in Outlook übertragen möchtest. Klicke links oben auf “Ausgewählte exportieren”!
    Ausgewählte exportieren
  3. Wähle im aufgehenden Fenster “Outlook (direktes Exportieren in Outlook)” aus.Im Anschluss kannst du zuerst das gewünschte Zielordner auswählen und lasse dann den Zugriff auf Outlook zu.Direkt ins Outlook exportieren
  4. Und schon sind deine Kontakte von iPhone in Outlook übertragen.Kontakte in Outlook

Auch hierzu gibt es direkt auf der CopyTrans Website eine detaillierte Anleitung und selbstverständlich inkl. YouTube Video Guide: iPhone Kontakte direkt in Outlook übertragen

Das war eine kurze Beschreibung, um die Kontakte von oder in Outlook zu übertragen. Im nächsten Teil werden wir euch erklären, wie die Kalendereinträge zwischen Outlook und iPhone mit CopyTrans Contacts verwaltet werden können. Bleibt also dran!

The post Outlook Kontakte und Kalender verwalten und aufs iPhone übertragen – Teil 1 appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Samsung stellt ersten gebogenen LED-Monitor vor

Sieht man sich auf der CES 2014 um, bietet so ziemlich jeder große Hersteller gebogene Displays - Samsung hat diese Technologie nun auf das Modell Samsung V27 ausgeweitet und somit den ersten gekrümmten Monitor herausgebracht. Dass es sich dabei nicht um eine Marketingstrategie, sondern tatsächlich eine Innovation handelt, beweist die Auszeichnung mit dem CES Innovations Design and Engineering Award.Im Rahmen der CES 2014 hat Samsung den ersten gebogenen LED-Monitor seiner Art vorgestellt, der aufgrund seiner innovativen Technik und seines herausragenden Designs mit dem CES Innovations ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach der Google Brille kommt jetzt die Google Kontaktlinse

Die Entwickler des Forschungslabors Google X präsentieren der Welt ihren neuesten Geniestreich: die Google Kontaktlinse! Während die Konkurrenz noch an einer Alternative zur Google Brille bastelt, da haben die Google Entwickler mit ihrer intelligenten Kontaktlinse die Miniaturisierung bereits auf die Spitze getrieben. Diese Google Kontaktlinsen sollen ein Frühwarnsystem für Diabetiker werde und das ständige Messen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac App Highlights: Mail Pilot und OmniOutliner

Neuigkeiten im Mac App Store: Schaut Euch den To-Do-Mailclient Mail Pilot und dem Listen-Tool OmniOutliner 4 an.

Der nach erfolgreichem Kickstarter-Projekt im Jahre 2012 auf den Weg gebrachte, minimalistische Mail Client Mail Pilot ist endlich für Mac da. Ausgehend von der Annahme, das jede eingehende E-Mail zu erledigende Aufgaben mit sich bringt, sortiert Ihr mit diesem IMAP-Mailclient für Google Mail, iCloud-Mail und andere Dienste Mails in To-Do Listen ein. Dabei könnt Ihr einstellen, an welchem Tag die mit der Mail verbundene Aufgabe erledigt sein muss und Erinnerungen definieren. Wie das alles genau funktioniert, zeigt Euch dieses Demo-Video.  

Mail Pilot Mail Pilot
(29)
8,99 € (4.8 MB)

Hier geht’s zur ebenfalls empfehlenswerten iOS-Version:

Mail Pilot Mail Pilot
(44)
8,99 € (uni, 15 MB)

mailpilot_1

Die zweite erwähnenswerte neue Mac-Software ist ein Update eines alten Bekannten. OmniOutliner 4 ist die neueste Version des Listentools der Omnigroup. Mit der App erstellt Ihr im Handumdrehen übersichtliche Listen für Vortragsstrukturen oder Inhaltsverzeichnisse. Das größte Feature des Updates ist dabei die neue UI. OmniOutliner 4 ist dank entrümpelter Inspektoren und einer neuen Seitenleiste viel übersichtlicher als zuvor. Auch können Listen per Themes mit einem Klick komplett umgestaltet werden. 

OmniOutliner OmniOutliner
Keine Bewertungen
44,99 € (24 MB)

Hier geht’s zur iOS-Version:

OmniOutliner 2 OmniOutliner 2
(10)
26,99 € (iPad, 18 MB)

omnioutliner4

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA sammelt täglich 200 Millionen SMS-Nachrichten

Es vergeht kaum eine Woche, in der keine neuen Enthüllen rund um die National Security Agency (NSA) bekannt werden. Irgendwie war es doch schon immer klar, dass wir „bespitzelt“ werden, dass die Angelegenheit allerdings diese Ausmaße annimmt, ist erschreckend.

nsa_200_mill_sms

Whistleblower Edward Snowden hat dem The Guardian neue Dokumente zugespielt, die zeigen, welche Bereiche unseres täglichen Lebens von den USA ebenfalls überwacht werden. Demnach sammelt die NSA täglich 200 Millionen SMS-Nachrichten rund um den Globus. Diese werden unter anderem auf Aufenthaltsorte, Kreditkartendaten und vieles mehr ausgewertet. Das Ganze läuft unter dem Namen Dishfire.

Die Daten werden vollautomatisiert von einer Computersoftware ausgewertet. Durchschnittlich wurden so täglich durch die NSA

  • 5 Millionen SMS für verpasste Anrufe
  • 1,6 Millionen Grenzübertritte (Roaming-SMS)
  • mehr als 110.000 Namen von übermittelten Visitenkarten (samt Fotos)
  • mehr als 800.000 Geldgeschäfte

registriert. Erschrecken. Neben der NSA hatte übrigens auch der britische Geheimdienst GCHQ Zugriff auf die Daten. Da fragt man sich, was wird als nächstes enthüllt? Anfang Dezember wurde z.B. bekannt, dass täglich 5 Milliarden Handy-Standortdaten gespeichert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für Final Cut Pro X

Apple hat ein Update für die Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X herausgebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ubuntu-Phone: Community-Manager verweist auf Release in 2015

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	ui-3.jpg
Hits:	1353
Grösse:	54.7 KB
ID:	147633 Auf Reddit tummeln sich Menschen, deren Interessengebiete in den verschiedensten Bereichen liegen und somit auch der Technik. Aus diesem Grund hat sich Ubuntus Community-Manager, Jono Bacon, auf Reddit nun persönlich für Fragen und Antworten zur Verfügung gestellt. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome für iOS und Android senkt Datenverbrauch

Chrome-Mobile-Data-Usage

Google verbessert seinen Chrome Browser für Android und iOS.

Neue Versionen der App bringen die Möglichkeit den Datenverkehr zu verringern. Dabei komprimiert Google die angezeigten Webseiten. Das funktioniert natürlich nur mit ungesicherten Seiten. SSL Verbindungen werden weiterhin direkt zum Browser geschickt ohne über Google zu gehen.

Das Feature war bisher nur bei wenigen Benutzern aufgeschaltet wird jetzt aber für alle verfügbar. Gerade bei mobiler Benutzung ist man froh wenn die Verbindung nicht zu viele Daten saugt, da viele unterwegs keine echte Flatrate haben.

Daneben bekommt die iOS Version von Chrome noch eine integrierte Google Translate Funktion, wo ihr euch eine Webseite jederzeit in eine andere Sprache übersetzen lassen könnt.

Die Android Version bringt ein Feature welches bei iOS von Haus aus dabei ist. Ihr könnt eine Webseite direkt als Icon auf dem Homescreen ablegen und so einfacher aufrufen.

Google-Chrome-Android-Add-to-Homescreen

Alles in allem spannende neue Möglichkeiten welche mir zeigen wie ernst Google die mobile Entwicklung seines Browsers nimmt. (via Chrome Blog)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Bluetooth-Stereo-Headset nur 49,99 statt 99,99 Euro

Auf der Suche nach einem Bluetooth-Kopfhörer für iPhone oder iPad? Gravis schnürt gerade ein interessantes Angebot.

philips-bluetooth-stereo-headset-shb9100-on-ear-klinke-schwarz_z1Bei Gravis gibt es gerade ein tolles Bluetooth-Headset im Angebot, das natürlich auch perfekt für den Einsatz mit iPhone und iPad geeignet ist. Die Variante SHB9100 (zum Angebot) hatten wir zwar noch nicht selbst in der Hand, dennoch hat uns Philips immer mit einer guten Qualität überzeugt.

Der SHB9100 kommt in schwarzer Farbe daher und verfügt über extraweiche Ohrpolster mit Geräuschisolierung, um Umgebungsgeräusche auszublenden. Weiterhin gibt es eine digitale Klangoptimierung für einen satten Bass und guten Sound – auch die Amazon-Bewertungen sprechen für sich: Über 380 Käufer vergeben im Schnitt vier von fünf Sterne.

Wer den Kopfhörer nicht mit dem optionalen beiliegenden Kabel betreiben möchte, baut die Verbindung einfach per Bluetooth auf. Durch Tasten an der rechten Ohrmuschel kann man so einfach die Lautstärke ändern oder Titel wechseln ohne das iPhone aus der Taschen holen zu müssen – sehr praktisch. Mit nur 155 Gramm ist der Kopfhörer zudem sehr leicht und kann ohne Probleme mehrere Stunden getragen werden.

Verkauft wird der Philips SHB9100 für 49,99 Euro (Lieferung in eine Filiale), die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99,99 Euro. Im Internetpreisvergleich liegt der nächst günstigere Preis bei 61 Euro. Sicherlich ist die Reduzierung nicht der absolute Knaller, dennoch kann man etwas Geld sparen.

Der Artikel Philips Bluetooth-Stereo-Headset nur 49,99 statt 99,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple muss sich nach eBook-Prozess auf die Finger schauen lassen

Apple hat im eBook-Prozess vor einem US-Bundesgericht eine weitere Niederlage verkraften müssen. Das zuständige Gericht hat am Donnerstag einen Antrag von Apple abgelehnt, in welchem das Unternehmen forderte, den Start eines Audits auszusetzen. Mit diesem Audit soll Apples Verhalten auf dem eBook-Markt überwacht werden, nachdem ein Kartellrechtsverstoss festgestellt worden ist. Apple entstehe durch den Einsatz des Experten kein grösserer Schaden, wie das Gericht in einem 64-seitigen Statement festhielt. Auf der anderen Seite sei der Monitor gemäss der Richterin Denise Cote im Interesse aller Beteiligter, insbesondere der Konsumenten. Über Apples Verhältnis zum Audit zeigt sie sich allerdings enttäuscht. Cote hofft auf eine positivere Einstellung seitens von Apple gegenüber dem unabhängigen Audit.

Apple kritisierte beim Gericht insbesondere die Gebührenstruktur des Kartellrechtsexperten Michael Bromwich. Der Anwalt verlangte bereits für seine Arbeit während des Prozesses einen Stundenhonorar von 1’265 US-Dollar. Gegen diese Kostenverfügung hat sich Apple bereits gewehrt. Des Weiteren kritisiert das Unternehmen die verfassungswidrigen Kompetenzen des Experten, welche weiter reichen würden, als es für den Fall notwendig wäre. Mit seiner Kompetenz, Interviews mit Top-Managern von Apple führen zu können, hat er zudem Zugang zu Personen, die mit dem Tagesgeschäft des iBookstores nicht vertraut seien.

Apple ist im Juli 2013 von einem US-Bundesgericht für Schuldig erklärt worden, mit illegalen Preisabsprachen auf dem eBook-Markt gegen wettbewerbsrechtliche Vorgaben verstossen zu haben. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Apple mit dem eigenen Preismodell die Freiheiten der Konkurrenten zu stark einschränkte. Die Verlage bestimmten beim vorliegenden Kartell den Preis der Bücher, während Apple jeweils eine Bestpreis-Garantie erhielt. Die Verlage hatten sich vor dem Prozess aussergerichtlich geeinigt, womit diese einem Prozess entgehen konnten.
Noch nicht festgelegt worden ist das Strafmass, das Apple erwartet. Möglicherweise muss Apple eine Strafe von bis zu einer halben Milliarde US-Dollar bezahlen, um das Verfahren endgültig abschliessen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Immer mehr Anwender betroffen: Grafikfehler bei MacBook-Pro-Geräten aus dem Jahr 2011

Neue Aufmerksamkeit erfährt eine im Februar 2013 gestartete Diskussion in Apples Support Community. Auf mittlerweile etwa 160 Seiten mehren sich die Fehlerberichte zu überhitzenden AMD-Radeon-Grafikkarten. Ist die bei diesen Geräten angeblich in viel zu großen Mengen aufgebrachte Thermalpaste schuld?Verfärbungen, Verzerrungen und Ausfallen der Bildschirm-Darstellung sowie Systemabstürze, die allesamt weder durch Neustart noch Neuinstallation zuverlässig zu beheben sind, werden von den betroffenen Anwendern der MacBook Pros mit diskreter GPU von 2011 gemeldet. Die fast unweigerlich auf ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Into the Mind

Into the Mind
Eric Crosland & Dave Mossop

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Sport

From the creators of the award winning film "All.I.Can", Sherpas Cinema is proud to present their newest feature film, Into The Mind. With stunning cinematography and groundbreaking storytelling techniques, the Sherpas blur the lines between dream state and reality, and immerse you into the mind of a common skier as he attempts to climb and ski the ultimate mountain. Innovative athlete segments are actually a glimpse into his dreamscape, each one harboring messages that help inform our hero's current, real-life choices. As you experience the majesty of Alaska, Bolivia, the Himalaya and beyond, Into the Mind paints a philosophical portrait of human kind. How do we balance risk versus reward? Why are we inspired to rise to the challenges in our lives and what do we learn on this journey to attain them?

© 2013 Rocky Mountain Sherpas Inc.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 20 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Estranged: Act 1, ein abenteuerlicher Half Life Mod

Mod – Eine Mod (auch der oder das Mod; Abk. für engl. modification oder deutsch Modifikation) ist eine üblicherweise kostenlose, meist von Hobby- oder selten auch beruflichen Spieleentwicklern erstellte Erweiterung bzw. Veränderung eines bereits veröffentlichten Computerspiels. In engerem Sinne bezeichnet Mod eine bestimmte Kategorie von Computerspielmodifikationen. [Wikpedia] Mit Estranged: Act 1 ist jetzt ein wirklich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PagePlace schließt: E-Book-Store der Telekom knipst das Licht aus

pageplace-1Knappe drei Jahre ist es her, dass wir den E-Book-Store “PagePlace” der Deutschen Telekom vorgestellt haben. Jetzt streicht der im Juni 2011 gestartete Online-Kiosk seine Segel. In einer Rundmail an die Bestandskunden informiert die Telekom zur Stunde über die Einstellung des PagePlace-Portals zum 31. März, verspricht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Backbreaker Football" mal wieder für lau laden


Nicht mehr ganz taufrisch und mittlerweile auch schon mit einem Nachfolger versehen, uns aber trotzdem einen kurzen Hinweis wert: das 2009 im AppStore erschienene Backbreaker Football (AppStore) von NaturalMotion Games wird aktuell mal wieder gratis im AppStore angeboten. In den mittlerweile mehr als drei Jahren im AppStore ist es erst die dritte Gelegenheit, die sonst 0,89€ teure Universal-App für lau aus dem AppStore zu laden.

Im Spiel musst du in zahlreichen Leveln einen Footballer über das Feld steuern und dabei den Attacken der gegnerischen Defense aus dem Weg gehen. Spaßig gemacht und trotz des Alters durchaus den Gratis-Download wert. Weitere Infos könnt ihr in unserem Test erfahren.

Beschreibung aus dem AppStore (englisch):
''Backbreaker is an intense, arcade football experience. Score touchdowns by sprinting, juking and spinning past wa weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 17.1.14

Produktivität

iExplorer Mobile iExplorer Mobile
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

WiFiles WiFiles
Preis: Kostenlos
WiFiles-HD WiFiles-HD
Preis: Kostenlos
Download Manager Pro Download Manager Pro
Preis: Kostenlos
Trace Route (IP) Trace Route (IP)
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Split Clone yourself Split Clone yourself
Preis: 1,79 €

Gesundheit & Fitness

Bücher

Wee You-Things Wee You-Things
Preis: Kostenlos

Reisen

Canada Travelpedia Canada Travelpedia
Preis: Kostenlos
Find a Cinema Find a Cinema
Preis: Kostenlos
WienGuide WienGuide
Preis: Kostenlos

Medizin

wpid-wpid-nl-header-2014-01-17-13-00-2014-01-17-13-00.jpg

Musik

Z-Drums Pro Z-Drums Pro
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

CrimePad CrimePad
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Coloring Together Coloring Together
Preis: Kostenlos
100 Things 2 Do 100 Things 2 Do
Preis: 0,89 €

Spiele

MaganicWorlds MaganicWorlds
Preis: Kostenlos
Monster Nerd Monster Nerd
Preis: Kostenlos
Cling Thing Cling Thing
Preis: Kostenlos
Big Truck Big Truck
Preis: Kostenlos
Neon Thrust Neon Thrust
Preis: Kostenlos
New Hexagon New Hexagon
Preis: Kostenlos
Lightning Fighter 2 HD Lightning Fighter 2 HD
Preis: Kostenlos
Hungry Henri Hungry Henri
Preis: Kostenlos
Detective Jones Detective Jones
Preis: 0,89 €
Charge The Zombie Charge The Zombie
Preis: Kostenlos
Charge The Zombie HD Charge The Zombie HD
Preis: Kostenlos
Blöcke Blöcke
Preis: Kostenlos
Backbreaker Football Backbreaker Football
Preis: Kostenlos
PipeRoll 3D PipeRoll 3D
Preis: Kostenlos
PipeRoll 3D HD PipeRoll 3D HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erweitert RAW-Unterstützung in OS X

Apple hat das "Digital Camera RAW Compatibility Update 5.03" veröffentlicht. Es ergänzt die Betriebssysteme OS X 10.8.5 und OS X 10.9.1 um Unterstützung für das RAW-Format der Digitalkamera Canon EOS M2.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berichte über Grafikfehler in MacBook Pro von 2011 häufen sich

Im Support-Forum von Apple häufen sich seit einigen Monaten die Berichte über Grafikfehler beim MacBook Pro von 2011. Betroffen sind offenbar nur die Modelle mit 15-Zoll- oder 17-Zoll-Display. Sofern Apple einen Austausch vornimmt, sollen teilweise die Grafikfehler nach kurzer Zeit wieder auftreten. Dies deutet nach Ansicht einiger Betroffener auf einen Serienfehler hin. Bemerkbar machen sich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Neue Hülle setzt auf den 3D Effekt

Die Banana Factory experimentiert bereits seit Monaten mit 3D-Folien, die sich über das iPhone und das iPad spannen lassen.

Spezielle Side-by-Side-Videos, von denen es zigtausend bei YouTube gibt, lassen sich durch diese Folie in 3D betrachten, ohne dass man dafür eine 3D-Brille auf der Nase haben muss. Nun geht die nächste Generation an den Start. Die Easssee3D Cosmo Books gibt es für das iPhone, aber auch fürs iPad und das iPad mini. Sie werden ab Ende Januar ab 19,95 Euro angeboten.

Eassee Cosmo Books

Bei den Cosmo Books handelt es sich um Hüllen aus einem weichen Kunststoff, in die sich das iPhone oder das iPad komplett einlegen lassen. Die Kompletthüllen schützen die empfindlichen Geräten vor Staub, Kratzer und Schäden bei einem Sturz. In die Frontklappe der Hülle ist die “Parallax Layer Lentikular Folie” eingearbeitet. Schaut man sich die 3D-Videos durch die Folie an, soll sich der 3D-Effekt entfalten. Wir werden das mal testen. Ansonsten gilt: Klappt Ihr die Front beiseite, kann ganz normal mit iPhone oder iPad gearbeitet werden – mehr Infos hier bei eassee3D.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will FaceTime-Qualität deutlich verbessern

patent_facetime

Es gibt bei den normalen FaceTime-Anrufen immer wieder Probleme bei der Qualität, die bei schlechtem 3G- oder EDGE-Empfang auftreten kann. Vielen ist dieses Problem bewusst und verwenden nun FaceTime-Audio, um die schlechte Bandbreite auszugleichen. Apple will dies aber nicht und hat nun ein Patent veröffentlicht, das genau auf dieses Thema eingehen soll. Apple bedient sich hier einen sehr interessanten Methode, um die Bilddaten und auch die damit verbundene Bandbreite zu verringern. Apple sieht es vor, dass bereits übertragene Inhalte nochmals verwendet werden können, um einen Bildaufbau zu garantieren.

Speichern und Wiedergeben
Man kann sich dies wie einen Zwischenspeicher für Pixel und Informationen vorstellen, die immer wieder verwendet werden können, sollte die Verbindung nicht gut sein. Somit kann Apple aus vorhandenen Daten (Hintergrund etc.) Daten dazufüttern. Es wäre auf jeden Fall wünschenswert, dass man auch bei niedriger Bandbreite FaceTime ohne Probleme nutzen kann. Wir hoffen, dass diese Technologie bereits bei iOS 8 zum Einsatz kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rdio mit kostenlosem Streaming, Spotify hebt Beschränkungen auf

Musik-Streaming-Angebote werden immer beliebter und immer mehr Anbieter strömen auf den Markt. Zum einen sind da die Streaming-Anbieter, die ihren Kunden einen Pool aus mehr als 20 Millionen Songs anbieten und dies mit monatlichen Gebühren oder Werbeeinnahmen finanzieren und auf der anderen Seite sind das Radio-Streaming-Dienste, wie z.B. Pandora oder iTunes Radio.

Rdio (iTunes Link) und Spotify (iTunes Link) fallen in die zuerst genannte Gruppe und bieten ihren Anwendern mehr als 20 Millionen Songs an, aus denen Kunden wählen können. Bis dato sah es so aus, dass Kunden einen Monatsbetrag zahlen müssten, um mit ihren Endgeräten auf den gesamten Musikkatalog zugreifen zu können. Dies ändert sich allerdings dieser Tage.

spotify_no_limits

Vor wenigen Tagen ist Spotify Free gestartet, ein werbegestütztes Angebot, mit dem Anwender auch auf ihren mobilen Endgeräten kostenlos (und teils mit Einschränkungen) Musik streamen können. Spotify gibt bekannt, dass die zeitliche Beschränkung von 10 Stunden pro Woche für das kostenlose Streamen über den Computer aufgehoben wird, nun zieht Rdio nach.

rdio_free

Wie die Rdio Verantwortlichen mitteilen, bietet das Unternehmen ab sofort auch ein kostenloses Streamingangebot an. Dieses startet zunächst nur in den USA und soll im Laufe des Jahres aber auch in weiteren Ländern eingeführt werden. Über den Computer können Anwender somit auch kostenlos und werbegestützt Musik hören.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Autogrammstunde: Tim Cook zelebriert iPhone-Verkaufstart bei China Mobile

Seit Weihnachten wurden eine Million iPhones bei China Mobile vorbestellt, die ab heute ausgeliefert werden. In Peking erhielten die ersten Käufer ihre Geräte im Rahmen der Feierlichkeiten handsigniert von Tim Cook und Xi Guohua, dem Chef des größten Mobilfunkanbieters der Welt mit 763 Millionen Kunden.„Heute ist erst der Anfang. China Mobile und Apple kommen zusammen, um das beste Erlebnis der Welt anzubieten.“ Tim Cooks Versprechen bezieht sich vermutlich am spezifischsten auf das iPhone 5s im letzten Monat gestarteten LTE-Netz des neuen, seit November 2007 umworbenen Mobilfunkpartners. ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp in Deutschland – über 30 Millionen aktive Nutzer

Zahlen zum Messenger WhatsApp gelangen immer wieder an die Öffentlichkeit. So sprach man das letzte Mal von insgesamt 400 Millionen aktiven Whatsapp-Nutzern auf der ganzen Welt. Nun sind wieder Zahlen veröffentlicht worden, die sich nur auf Deutschland beziehen.

whatsapp 564x286 WhatsApp in Deutschland – über 30 Millionen aktive Nutzer

Der WhatsApp-Chef Jan Koum gab bekannt, dass allein in Deutschland ganze 30 Millionen Menschen den Messenger aktiv nutzen. Vor etwa einem halben Jahr feierte man noch 20 Millionen aktive Nutzer. 10 Millionen Nutzer innerhalb eines halben Jahres bestätigen die enorm steigende Attraktivität des Nachrichten-Messengers. Man spricht von durchschnittlich 30 gesendeten WhatsApp-Nachrichten und zwei SMS pro Person am Tag.

Durch die starke Zunahme der Aktivität warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen vor Spams, Kettenbriefen und Todesdrohungen. Fest steht, dass so schnell keiner WhatsApp vom plattformübergreifenden Messenger-Thron stürzen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C mit Displaybruch? Die Hilfe ist nah!

iPhone 5C Blau

Reperatur in den Apples Stores rückt näher.

Einer der häufigsten Schäden ist der Displaybruch beim iPhone. Meist zufällig passiert, stürzt er den Nutzer in unnötige Probleme. Erst einmal sind die Kosten für die Reparatur sehr hoch und bis zu weilen in den Apple Stores nur gegen einen Austausch des gesamten Gerätes möglich. Nun soll aber laut Informationen der Seite 9to5Mac sich dies bald ändern. Apple plant womöglich den Rollout für stationäre Displayreparaturen des iPhone 5c in allen Apple-Stores (mit Ausnahme von Hong Kong und Kanada) ab dem 20. Januar. Bislang war dies zu Testzwecken nur in ausgewählten Geschäften der Kalifornien möglich. Um diesen Service anzubieten, benötigt Apple eine höhere Anzahl von Displays, die in die jeweiligen Shops auf Lager sein müssen. Dies ist auch ein  Grund, warum Apple es seinen Kunden bislang noch nicht anbieten konnte. Die Displayproduktion war schon häufig ein Grund für die schleppende Nachlieferung von iDevices. Zudem werden eigens dafür kalibrierte Maschinen angeliefert, womit die Store-Mitarbeiter die Reparaturen durchführen können.Der Einbau eines neuen Displays wird etwa eine Stunde dauern und rund 149 Euro kosten. Es bleibt aber abzuwarten, denn aus Cupertino gibt es noch kein Statement.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dishfire: NSA sammelt 200 Mio. SMS-Nachrichten pro Tag ein

nsaMit einer neuen NSA-Enthüllung, holt der britische Guardian die Berliner Polizei wieder aus dem Kreuzfeuer. Nur wenigen Stunden vor der heute erwarteten NSA-Rede des amerikanischen Präsidenten Obama, hat der Gurdian jetzt mehrere Dokumente des NSA-Projektes “Dishfire” veröffentlicht und macht auf den millionenfachen Zugriff des amerikanischen Nachrichtendienstes auf die weltweite SMS-Kommunikation aufmerksam. So zeichnen die Dokumente aus dem Bestand des Whistleblowers [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enpass

(Ehemals bekannt als Walletx Password Manager)
◆◆◆◆◆FÜR BEGRENZTE ZEIT KOSTENLOS◆◆◆◆◆

Sind Sie es leid:
- sich Unmengen an Passwörtern zu merken?
- im entscheidenden Moment Ihre Bank-PIN oder Ausweisnummer vergessen zu haben?
- komplizierte Passwortverwaltungen zu nutzen?

Spielen Sie nicht mit Ihrer Datensicherheit! Speichern Sie Ihre Daten nicht einfach in unsicheren Text- oder Excel-Dateien! Nutzen Sie nicht überall das gleiche Passwort!
Nutzen Sie lieber Enpass. Denn mit Enpass behalten Sie nicht nur den Überblick über all Ihre Passwörter; auch andere wichtige Daten zu Kreditkarten, Bankkonten, Lizenzen und Ausweisen lassen sich an einem sicheren Ort aufbewahren. Geschützt durch militärtaugliche AES-256-Verschlüsselung, haben Sie Ihre Daten auf nahezu ALLEN BEKANNTEN MOBILEN UND DESKTOP-PLATTFORMEN GRIFFBEREIT.

◆◆◆You can import your data from other existing password managers like mSecure, Datavault, 1password, Keepass, KeePassX Password safe, eWallet, SPB Wallet.

Durch die Nutzung vollständig anpassbarer Vorlagen für viele verschiedene Datentypen ist das Hinzufügen von Informationen extreme einfach und schnell möglich.

Enpass vereint größtmögliche Sicherheit mit einfacher Bedienung. Es enthält viele nützliche Funktionen.

► Rezensionen zu Walletx
◆„Wenn Sie einen Passwordspeicher suchen, der mithilfe gut vorbereiteter Vorlagen nahezu alles sichern kann, dann ist dies die beste App.“
◆„Eine der besten und wirklich universell einsetzbaren Passwortspeicher. Die App ist sehr einfach zu nutzen. Ich liebe die kostenlose MAC-Version und die Synchronisierung über alle Geräte hinweg.”

► FUNKTIONEN:
——————————
√ PLATTFORMÜBERGREIFEND- Sie nutzen mehrere Plattformen? Kein Problem! Enpass unterstützt die wichtigen mobilen und Desktop-Plattformen.
√ AUTO SYNC- Alle auf einem Gerät durchgeführten Änderungen werden automatisch und sicher über iCloud und Dropbox auf all Ihre anderen Geräte übertragen.
√ MILITÄRTAUGLICHE VERSCHLÜSSELUNG- Enpass nutzt AES-256-Verschlüsselung, um höchste Sicherheit zu erreichen. Der Verschlüsselungsmechanismus wird vollständig lokal (offline) auf Ihrem Gerät ausgeführt.
√ OHNE ANMELDUNG- Sie müssen sich zur Nutzung von Enpass nicht bei uns anmelden. Ihre Daten werden nicht auf unseren Servern gespeichert, sondern auf Ihrem Gerät.
√ GENERATOR FÜR STARKE PASSWÖRTER- Mit dem integrierten Passwort-Generator erstellen Sie im Handumdrehen sichere Passwörter.
√ MANUELLE SICHERUNG/WIEDERHERSTELLUNG- Über W-LAN können Sie Ihre Daten jederzeit lokal auf Ihrem PC sichern.
√ VORLAGENSAMMLUNG- Sorgfältig ausgewählte und erstellte Vorlagen werden Ihnen die Dateneingabe erleichtern.
√ ANDERE FORMATE IMPORTIEREN- Mit der Desktop-Version können Sie Daten aus folgenden Programmen importieren: m-Secure, Datavault, 1password, Keepass, KeePassX Password safe, eWallet, & SPB Wallet.
√ AUTO LOCK—Neugierige haben keine Chance. Enpass sperrt sich automatisch selbst, wenn Ihr Gerät nicht genutzt wird.
√ STANDARD-VERSCHLÜSSELUNGSBIBLIOTHEKEN—Enpass nutzt Standard-Bibliotheken, um höchstmögliche Sicherheit zu erreichen.
√ ZWISCHENABLAGE AUTOMATISCH LEEREN—Der Inhalt der Zwischenablage wird automatisch gelöscht (Optional).
√ SCHNELLES SUCHEN- Finden Sie Ihre Daten wenn Sie sie benötigen. Mit der Suche im Hauptfenster.
√ FAVORITEN- Markieren Sie Ihre wichtigsten Daten als Favoriten.
√ ORDNER- Nutzen Sie Ordner, um Ihre Daten übersichtlich zu organisieren.
√ NATIV & SCHNELL- Bei Enpass handelt es sich um eine eigens entwickelte App, die nicht auf Third-Party-Software zurückgreift. Das garantiert die beste Leistung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neues Konzept zeigt elegantes und größeres Modell – Video

Getreu seinem bisherigen iPhone-Produktzyklus, darf man bei der kommenden iPhone-Generation ein neues Design erwarten. Dazu zählt auch ein größeres Display. Nun ist mal wieder ein neue Konzeptstudie aufgetaucht, wobei die beiden Designer Ran Avni und Alex Casabo sehr gute Arbeit geleistet haben und eine sehr elegante Vision vom iPhone 6 bzw. iPhone Air präsentieren. Wir [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Vertrieb bei China Mobile läuft an

Apple und China Mobile

Tim Cook gab zusammen mit dem China-Mobile-Chairman in Peking die ersten Geräte an Kunden aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kritik an Apples Vorgaben für iOS-Spielecontroller

Die bislang für iOS-7-Geräte verfügbare Game-Hardware ist trotz durchschnittlicher Qualität vergleichsweise teuer. Einer der Gründe sollen Apples strikte Richtlinien sein, heißt es in einem Medienbericht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue gute Action: Shadow Blade und Across Age 2

Gleich zwei gute neue Action-Games wollen wir Euch vorstellen: Shadow Blade und Across Age 2.

Mit einem scharfen Schwer bewaffnet macht Ihr Euch in der Universal-App Shadow Blade als Kuro auf den Weg und tötet tonnenweise Gegner. Dabei sammelt Ihr auch eigene Punkte, die später zusätzliche Boni bringen. Euer Weg ist allerdings mit Fallen gepflastert, weshalb Ihr bei den wilden Tricks aufpassen müsst, ins Nichts zu fallen. Um Gegner aus dem Weg zu schaffen, stehen Euch verschiedene Angriffe zur Verfügung. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.0, englisch)

shadow blade screen

Das zweite neue Game ist Across Age 2. Die iPhone-Variante und die iPad-Version gibt es separat. Unsinnig! Aber das ist auch das einzige, was wir bemängeln. Ansonsten können wir eine Kauf-Empfehlung aussprechen. Das typisch-japanische RPG erlaubt es Euch, zwischen vier Charakteren zu wechseln, um die große Welt zu erforschen. Die Story soll etwa 15 Stunden Spielspaß bieten. Neben der Action gibt es auch anspruchsvolle Rätsel zu lösen. Außerdem werden Game Controller unterstützt. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, englisch)

Shadow Blade Shadow Blade
(5)
1,79 € (uni, 148 MB)
Across Age™ 2 Across Age™ 2
Keine Bewertungen
3,59 € (iPhone, 492 MB)
Across Age™ 2 HD Across Age™ 2 HD
Keine Bewertungen
4,49 € (iPad, 586 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Terminal-Trick soll Finder unter OS X Mavericks beschleunigen

mavericks-500Im Großen und Ganzen wird OS X Mavericks als gelungenes Mac OS-Update in die Geschichte eingehen. Die Karten-Anwendung ist brauchbar, die Tabs im Finder steigern die Produktivität und auch die iBooks-Version für den Mac ist – trotz ihrer Macken – ein Kompromiss mit dem wir leben können. Besser als kein [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chromes Beta-Version erlaubt benutzerdefinierte HTML-Elemente

HTML-Dokumente können in Zukunft Elemente enthalten, die speziell auf eine Anwendung zugeschnitten und nicht im Standard enthalten sind: die vom W3C geplanten Custom Elements. In Googles Web-Browser lassen sie sich ausprobieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-CEO Tim Cook bei China Mobile-Launch auf größeres iPhone angesprochen

iphone-6-konzept-4-7-zollGerade erst gestern berichteten wir von erneuten Gerüchten um ein größeres Display beim iPhone 6 und aufgrunddessen, dass Tim Cook sich jüngst aufgrund des iPhone-Releases bei China Mobile in der Öffentlichkeit und vor Pressevertretern bewegte, hat man dies zum Anlass genommen ihn darauf anzusprechen. Bei der Feierlichkeit händigte der Apple-CEO die iPhones an die ersten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG G2 in roter und goldener Farbe aufgetaucht

LG G2 rot und gold

Vor die Entscheidung gestellt nur noch ein Android Smartphone benützen zu dürfen würde ich mich im Moment klar für das LG G2 entscheiden.

Hervorragende Leistung, toller Bildschirm und einen sehr ausgefeilter Launcher den LG da einbaut. Dazu innovative Funktionen wie das Smartphone per Tab auf den Screen jederzeit wecken zu können.

Das LG G2 gibt es bisher in schwarz und weiss. Nun sind auch eine rote sowie die obligatorisch-goldige Version aufgetaucht. Ich gebe gerne zu, seit ich das iPhone 5S in Gold besitze kann ich dieser Farbvariante immer mehr abgewinnen. Aber auch das rote LG G2 sieht knackig aus.

Laut Twentyfirsttech sollen beide Versionen in Singapur in den Handel kommen. Schön wäre es wenn diese Farben auch bei uns bald erhältlich wären. Vielleicht bringt LG diese beiden ja an den Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona.

Technische Spezifikationen des LG G2:

  • Prozessor: 2,26GHz Quad-Core-Qualcomm Snapdragon 800-Prozessor
  • Display: 5,2-Zoll Full HD IPS (1080 x 1920 Pixel / 423 ppi)
  • Memory: 32GB / 16GB
  • RAM: 2GB LPDDR3 800 MHz
  • Kamera: Rückseite 13 MP mit OIS / Vorderseite 2,1MP
  • Akku: 3.000mAh
  • Betriebssystem: Android Jelly Bean 4.2.2
  • Maße: 138,5 x 70,9 x 8,9mm
  • Farben: Schwarz / Weiß / Gold / Rot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cling Thing: Tolles Casual-Game ändert Bezahlmodell und wird gratis

Bei Cling Thing gibt es heute eine gute und eine schlechte Nachricht zu vermelden.

Cling ThingDer Trend ist unaufhaltbar. Das Freemium-Konzept setzt sich durch. Auch das von Chillingo veröffentlichte Spiel Cling Thing (App Store-Link) ist ab sofort dauerhaft kostenlos erhältlich, beinhaltet dafür allerdings Werbung. Bei solchen Updates müssen wir immer zwei Seiten beleuchten.

Cling Thing ist seit Juni 2013 im App Store vertreten und kostete bis dato durchweg 89 Cent. Alle Käufer werden durch das Update natürlich maßlos verärgert, da die treuen Käufer jetzt mit Werbung zugekleistert werden, obwohl sie ein Premium-Spiel erworben hatten. Das ist einfach keine schöne Lösung.

Im Gegensatz dazu werden durch die Umstellung auf eine Gratis-App natürlich neue Kunden gelockt, die ab sofort alle knapp 100 Level kostenlos spielen können. Hin und wieder gibt es jetzt aber Werbeeinblendungen, die sich mit einem In-App-Kauf von 89 Cent deaktivieren lassen. Die Frage die sich hier stellt: Sollen Käufer der werbefreien Version jetzt nochmals 89 Cent investieren, um die Werbung erneut zu deaktivieren. Klare Antwort: Nein.

Auch wenn wir solche Updates nicht gut heißen können, ist das Spielprinzip von Cling Thing wirklich gelungen. Mit einem einäugigen Orb macht man sich auf den Weg, um in allen 96 Leveln drei Sterne zu retten. Dazu kann man sich mit einem Klick mit seinen Tentakeln an schleimigen Stellen festhalten, um sich so fortzubewegen. Natürlich birgt jedes Level einzigartige Herausforderungen. So muss man manchmal gefährliche Gefahren umgehen, ein anders Mal gilt es ein Schlüssel einzusammeln, um ein Weiterkommen zu gewährleisten.

Ebenfalls klasse gemacht sind die Grafiken in Cling Thing. Gestochen scharfe und farbenfrohe Welten erwarten den Spieler nach dem Download. Das Gameplay an sich ist ebenfalls sehr gut, schnell wird man bemerken, dass man auch mehrere Tentakel ausfahren kann, um so auch schwierige Abschnitte meistern zu können. In den weiteren Welten trifft man immer wieder auf neue Gegner und Elemente, die das Spiel immer wieder interessant machen – so kommt so schnell keine Langeweile auf.

Was wir uns noch wünschen würden: Apple kontrolliert jedes Update bevor es freigegeben wird. Die Umstellung des Bezahlmodells finde ich nicht fair gegenüber den Käufern der ersten Stunde. Hier sollten sich die Entwickler von Anfang an im Klaren sein, welches Bezahlmodell sie verfolgen möchte, um solche Probleme zu umgehen. Alle Käufer dürfen sich zurecht beschweren, alle anderen sollten einen kostenlosen Test wagen. Unser Video-Review (YouTube-Link) zu Cling Thing binden wir noch einmal unten ein. Gerne dürft ihr über die Thematik in den Kommentare diskutieren.

Cling Thing im Video

Der Artikel Cling Thing: Tolles Casual-Game ändert Bezahlmodell und wird gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples App der Woche: “Spark Kamera” gehört zu den besseren

screen480x480Hand aufs Herz: Bei den von Apples Redaktions-Team ausgewählten “Apps der Woche” handelt es sich nicht immer um Highlights, deren Download sich lohnen würde. Die in dieser Woche vorgestellte Videoschnitt-Applikation “Spark Kamera” (AppStore-Link) verdient jedoch zumindest einen Testlauf. Die komplett auf Gesten-Steuerung ausgelegte Universal-Applikation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach erfolgreichem Jailbreak für iOS 7: Die 10 besten Tweaks mit denen der Jailbreak erst wirklich nützlich ist

Der neue Jailbreak für iOS 7 ist nun, wenn auch für einige überraschend, bereits seit einigen Wochen verfügbar. Auch die ersten Bugfixes hat es bereits gegeben. Während manche den Jailbreak nur um seiner selbst Willen ausführen oder weil sie gerne mit ihren Geräten spielen, fragen sich andere nach dem Nutzen. In diesem Artikel zeigen wir 10 sehr nützliche und kostenlose iOS 7 Jailbreak Tweaks.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S Verkaufsstart in China: Tim Cook wird nach größerem iPhone gefragt

Nach jahrelangen Verhandlungen gab Apple Ende letzten Jahres bekannt, dass der Hersteller aus Cupertino und China Mobile eine Kooperation hinsichtlich des iPhone-Vertriebs eingegangen sind. Vorbestellungen wurden seit dem 25. Dezember 2013 angenommen und am heutigen Freitag (17. Januar 2014) findet der offizielle Verkaufsstart statt.

cook_china_mobile

Zu diesem Zweck ist Apple CEO Tim Cook bereits vor ein paar Tagen nach China geflogen. In einem Interview, unter anderem mit dem Wall Street Journal, sprach der Apple Chef vor wenigen Tagen bereits über die Kooperation mit China Mobile. Er zeigte sich sehr optimistisch, hinsichtlich der Zusammenarbeit beider Unternehmen.

Aufgrund der Zeitverschiebung fiel der Startschuss in China bereits vor ein paar Stunden. Apple CEO und China Mobile CEO Xi Guohua waren vor Ort und begrüßten Kunden im China Mobile Store am Hauptquartier des Mobilfunkanbieters. 763 Millionen potentielle Kunden kann Apple mit dem Deal ansprechen. Die ersten Kunden erhielten ein vom Apple Chef und China Mobile Chef signiertes Gerät.

Zudem stand Cook für eine kleine Frage-Antwort-Runde in dem Store bereit. Unter anderem sagte Cook, dass der heutige Tag nur der Start einer größer angelegten Kooperation sei. Anschließend wurde Cook auf ein iPhone mit größeren Display angesprochen. Hierzu gab es folgendes Statement

Wie sprechen nicht über zukünftige Produkte. Wir arbeiten an großartigen Produkten und wollen diese geheim halten. Auf diese Art und Weise sind Kunden glücklicher, wenn sie das Gerät erstmals sehen.

Auf Twitter hinterließ Cook ein Foto vom Verkaufsstart. Vor wenigen Tagen berichtet das Wall Street Journal, dass Apples Partner Foxconn 1,4 Millionen iPhone 5S an China Mobile zum Verkaufsstart versandt hat. Wir sind gespannt, ob Apple nach dem ersten Verkaufswochenende offizielle Verkaufszahlen bekannt gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tank Riders 2: putziges Panzerspiel geht in die zweite Runde


Nachdem wir euch ja diese Woche bereits Battle Supremacy in einem Testbericht vorgestellt haben, wollen wir euch nun wieder in einen Panzer stecken. Denn Polarbit hat am gestrigen Spiele-Donnerstag den Nachfolger Tank Riders 2 (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Download ist als Freemium-Spiel kostenlos, die Universal-App nur knapp 20 Megabyte groß.

Da es sich hier aber um ein Casual-Game handelt, ist die Grafik natürlich auch deutlich putziger gehalten als zum Beispiel in der oben erwähnten Kriegssimulation. Je Mission, von denen es insgesamt 50 Stück gibt und die aus der Vogelperspektive dargestellt werden, gibt es verschiedene Aufgabenstellungen. Das ist mal das Töten aller feindlichen Panzer, das Einsammeln vorgegebener Gegenstände oder das Erreichen einer Zielfläche. Dabei sind die Level nicht nur aufgrund der vielen Gegner durchaus anspruchsvoll, sondern auch wegen diverser a weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Skype bringt bidirektionale HD-Videoanrufe

Künftig können Nutzer ab dem iPhone 5s mit höherer Bildqualität kommunizieren. Zudem arbeitet die App besser im Hintergrund.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent weist auf zukünftige Final Cut Pro-Version hin

patent-3d-videobearbeitung-1

Apple hat mit Final Cut Pro sicherlich eines der besten Video-Schnitt-Programme im Sortiment und kann sich auch in der Branche gut behaupten. Nun ist ein Patent aufgetaucht welches zeigen soll, dass Apple auch daran denkt, 3D-Filme und 3D-Clips mit einer neuen Version von Final Cut zu unterstützen. Daher geht man davon aus, dass es im nächsten Jahr wieder eine neue Version von Final Cut geben wird, die auf dieses Thema eingehen wird. Auch eine bessere 4K-Unterstützung soll von Apple integriert werden.

Wie aus dem Patent hervorgeht, will Apple aber nicht nur normale 3D-Funktionen unterstützen, sondern gleich eine komplette 3D-Bearbeitung und 3D-Nachbearbeitung in das Programm einbauen. Das Patent wurde bereits im Jahr 2010 eingereicht und ist damit eines der älteren Patente. Vielleicht hat Apple so lange gewartet bis es endlich soweit ist und wir können nun in den nächsten Versionen damit rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Displaybruch beim iPhone 5C: Reparatur in Apple-Stores kommt

Ein Displaybruch bei einem iPhone ist in doppelter Hinsicht sehr ärgerlich. Erst einmal sind die Kosten für die Reparatur sehr hoch, bis zu weilen Apple in seinen Stores bislang nur einen Austausch des gesamten Gerätes anbietet und dies natürlich noch teurer ist, als ein Austausch der Displayeinheit. Des weiteren, wenn man sich für eine Reparatur bei seinem Mobilfunkanbieter oder einer örtlichen Werkstatt entschieden hat, kann der Vorgang schon mal mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Ein gleichwertiges Leihgerät gibt es nur in den seltensten Fällen.6A8DD27D 5CF0 4C6F 91B7 502D224E2FED 564x490 Displaybruch beim iPhone 5C: Reparatur in Apple Stores kommtLaut Informationen von 9to5Mac soll sich dies aber bald ändern. So plant Apple wohl den Rollout für stationäre Displayreparaturen des iPhone 5c in allen Apple-Stores (mit Ausnahme von Hong Kong und Kanada) ab dem 20. Januar. Bislang war dies zu Testzwecken nur in ausgewählten Geschäften der Kalifornier innerhalb der USA möglich. Um diesen Service anzubieten, benötigt Apple eine höhere Anzahl von Displays, die in die jeweiligen Shops auf Lager sein müssen. Dies ist auch ein  Grund, warum Apple es seinen Kunden bislang noch nicht anbieten konnte. Die Displayproduktion war schon häufig ein Grund für die schleppende Nachlieferung von iDevices. Zudem werden eigens dafür kalibrierte Maschinen angeliefert, womit die Store-Mitarbeiter die Reparaturen durchführen können.

Der Einbau eines neuen Displays wird etwa eine Stunde dauern und rund 149 US-Dollar kosten. In Deutschland wird man den Preis wahrscheinlich auf 149 Euro anpassen. Ein angemessener Preis für ein Retina-Display und teilweise sogar günstiger, als bei den Apple-Vertragswerkstätten. Offiziell haben sich die Cupertiner dazu noch nicht geäußert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: King In the Mirror

wpid-13UAEIM60225.170x170-75-2014-01-17-11-00.jpg

Biografie:

Aufgewachsen in Friedberg in der Steiermark begann sie schon in ihrer Kindheit zu singen. Erste Einflüsse waren die Schallplatten ihrer Eltern von unter anderem Reinhard Mey, Bob Dylan und Joan Baez, dann Rockmusik von Led Zeppelin (Jimmy Page war auch ein Titel auf ihrem Debütalbum), Alanis Morissette und Melissa Etheridge. In Graz studierte sie Anglistik, daneben auch zeitweise Italienisch, Philosophie und Literatur, und arbeitete an den Wochenenden in der Sportredaktion des Fernsehsenders ATV in Wien.

2005 traf sie bei einem Konzert der Gruppe Café Drechsler den Schlagzeuger und Musikproduzenten Alex Deutsch, der ihr, wie sie erzählt, „Kraft und Mut“ gab, ihre musikalischen Interessen weiterzuverfolgen. In den folgenden Jahren wurde er ihr engster Berater, Schlagzeuger in ihrer Band und Produzent ihres ersten Albums. Mit Deutsch und befreundeten Musikern trat sie in diesen Jahren in kleineren Klubs in Graz und Wien, etwa dem B72, auf. Auf dem Album Cafe Drechsler Is Back (2008) war sie als Sängerin im Stück Get The Ball Rolling (feat. Hans K und Anna F) zu hören.

Anna F. mit Keyboarder Roli Wesp und Alex Deutsch, Amadeus Awards 2009

Bekannt wurde sie Anfang 2009, nachdem ihr Lied Time Stands Still, das sie mit Deutsch und Teddy Kampel in New York aufgenommen und auf ihrer Myspace-Seite online gestellt hatte, als Musik zu einem Fernsehwerbespot der Volksbank verwendet wurde, in dem sie auch selbst als Freundin des Skispringers Gregor Schlierenzauer zu sehen war. In der Folge bekam der Song auch Airplay in den österreichischen Radiostationen, wurde als Download veröffentlicht und erreichte Platz 38 der österreichischen Charts. Im Sommer 2009 war sie mit Band als Vorgruppe der Europa-Tournee von Lenny Kravitz zu sehen und trat unter anderem bei der Gala zur Ehrung der österreichischen Sportler des Jahres auf. Bei den Amadeus Austrian Music Awards 2009 gewann sie in der Kategorie „Pop“. Für Aufmerksamkeit in den Medien sorgte das auch, weil sie bis dahin erst ein Lied veröffentlicht hatte und auch, weil sie sich in ihrer Dankesrede bei ihren Sponsoren für die Unabhängigkeit bedankte, die diese Zusammenarbeit ihr gab. Danach gefragt erklärte sie, dass diese Form der Finanzierung sie unabhängig von Musiklabels und deren Einflussnahme auf die Produktion macht. So konnte sie die Studiozeiten für ihr Album von den Einnahmen aus den Banken-Werbespots bestreiten.

Anna F. (Porgy & Bess 2010)

Nach der auf CD erschienenen Single most of all, die in der Werbung des Raiffeisen-Clubs verwendet wurde[6], veröffentlichte Anna F. am 5. Februar 2010 ihr Debütalbum … for real auf dem von Deutsch gegründeten Label moerdermusic. Das Album erreichte Platz 3 der österreichischen Charts und wurde im April mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Bei den Amadeus Awards 2010 gewann sie in den Kategorien „Pop/Rock“ und „Album des Jahres“. Der Albumpräsentation im Wiener Porgy & Bess folgte eine Tour durch Österreich, unter anderem mit einem Auftritt am Donauinselfest, das Album Live from the Mushroom, und 2011 eine Tour durch mehrere Städte in Deutschland.

Anfang 2011 stand sie in Dito Tsintsadzes Spielfilm Invasion erstmals als Schauspielerin vor der Kamera. Premiere des Films war am 30. Juni 2012 am Filmfest München. Im Herbst 2011 war sie eine von vier jungen Künstlern, die für eine TV-Produktion des Senders ARTE auf den Spuren von Jack Kerouacs Roman On the Road durch die Vereinigten Staaten reisten. Der mehrteilige Film (Regie: Hannes Rossacher und Simon Witter) wurde am 29. September 2012 erstmals ausgestrahlt.

2012 zog sie nach Berlin-Prenzlauer Berg. Nach Aufenthalten in Los Angeles, New York und London, von denen sie in einem Video-Tagebuch berichtete und wo sie unter anderem mit Julie Frost, Rick Nowels und Ian Dench an ihren neuen Liedern arbeitete, fand sie hier mit Philipp Steinke auch den Produzenten für ihr neues Album. Seit 2013 ist Anna F. bei Polydor/Island (Universal Music) unter Vertrag. Im August 2013 veröffentlichte sie als ersten Song des kommenden Albums DNA, zuerst als Musikvideo, anfang September als EP. Am 19. Dezember 2013 präsentierte sie live, während Jan Böhmermanns letzter Lateline, ihren Song Too Far.

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPorte­mon­naie: Weiteres Apple-Patent für kontaktloses Zahlen

Mobile Bezahllösungen sind im Moment in aller Munde. Viele Detailhändler rüsten ihre Kreditkartenterminals mit der NFC-Technologie aus, um das Zahlen für den Kunden einfacher zu gestalten. Neben NFC-Kreditkarten gelten insbesondere NFC-fähige Smartphones als mögliches Zahlungsmittel für die nahe Zukunft. Apple hat sich bislang auf diesem Markt zurückgehalten. Stattdessen wurden dem Unternehmen über die letzten Monate hinweg immer wieder Patente gewährt, die im Zusammenhang mit einer mobilen Bezahlungslösung stehen. Erst in dieser Woche gewährte das US-Patentamt Apple ein Patent mit dem Titel «Method to send payment data through various air interfaces without compromising user data». Das Patent beschreibt eine Technologie, dank welcher das mobile Gerät eine sichere Verbindung mit dem Verkaufspunkt des Händlers aufbaut und anschliessend die Zahlung abwickelt.


In einem ersten Schritt wird eine sichere Verbindung zwischen dem mobilen Gerät und dem Terminal des Händlers hergestellt. Diese erste Verbindung kann entweder über NFC oder eine andere Übertragungstechnik aufgebaut werden. NFC wird von den Entwicklern explizit als mögliches Beispiel für die Übertragungs-Technologie genannt, obwohl das Unternehmen bislang kein Gerät mit einem NFC-Chip auf den Markt gebracht hat. Stattdessen setzt Apple mit der iBeacon-Technologie auf die Implementierung von Bluetooth 4.0. Dieses Protokoll weisst eine viel höhere Reichweite sowie eine grössere Übertragungsrate auf als NFC.

Erst nach dem Aufbau der ersten Verbindung stellt das mobile Gerät eine zweite sichere Verbindung mit der Bezahlstation des Händlers her. Bei diesem Schritt werden die Zahlungsinformationen übermittelt. Für diese zweite Verbindung wird ein zweites Funkprotokoll, wie beispielsweise WiFi, genutzt, um die Daten zu übertragen. Die Daten sollen dabei verschlüsselt übertragen werden. Um eine grösstmögliche Sicherheit zu gewähren, könnte Apple dabei auf eine bekannte Technik zurückgreifen. Apple beschreibt im Patent ein Sicherheitselement, das ähnlich funktionieren könnte wie das Sicherheitssystem, welches die Touch ID vor unbefugten Zugriffen schützt. Die vom Nutzer gespeicherten Kreditkarten-Daten könnten direkt im iOS-Gerät selbst so verschlüsselt werden, damit die Informationen ohne den passenden Schlüssel wertlos sind. Die so gesicherten Daten werden anschliessend an einen Backend-Server übertragen, wo diese verifiziert werden. Beispielsweise könnte der Backend-Server nach den gleichen Regeln wie das iOS-Gerät einen Schlüssel generieren. Stimmen die so generierten Daten mit den gesendeten Daten überein, kann in einem weiteren Schritt die Zahlung ausgelöst werden.

Frühere Patente von Apple, die dem Bereich des mobilen Bezahlens zugeordnet werden konnten, beschränkten sich auf die Beschreibung von verschiedenen Anwendungsbereichen. Das in dieser Woche aufgetauchte Patent beschreibt hingegen den technischen Hintergrund, um das mobile Bezahlen zu ermöglichen.

Während andere Unternehmen aggressiv auf dem Markt für mobile Bezahlungslösungen auftreten, hat Apple in den vergangenen Jahren einen etwas anderen Ansatz gewählt. Das Unternehmen will auf diesem Markt Schritt für Schritt seinen eigenen Weg gehen und sich nicht von der Konkurrenz drängen lassen. Im Jahr 2012 sprach Phil Schiller von einem zu hart umkämpften Markt. Durch diese Ausgangslage schien es dem Unternehmen damals uninteressant, direkt auf dem Markt zu intervenieren. Stattdessen schaffte Apple in der Zwischenzeit eine immer bessere technische Grundlage, um das mobile Bezahlen zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen.
Es ist allerdings unklar, ob Apple überhaupt je einmal ein Bezahlungssystem auf den Markt bringt, das wie das oben beschriebene funktioniert.

Patent-Abbildung von Apple zum mobilen Bezahlsystem Quelle: AppleInsider
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet liefert Thunderbolt-2-Erweiterungsboxen aus

In den USA hat der Zubehörspezialist mit der Auslieferung mehrerer PCIe-Stationen begonnen, die bis zu drei Karten aufnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks 10.9.2: Zweite Beta für Entwickler veröffentlicht

os-x-mavericks-10-9-2-beta-2Nachdem Ende Dezember die erste Beta von OS X Mavericks 10.9.2 für Entwickler erschienen war, hat Apple nun ein Update folgen lassen und die Beta 2 des kommenden OS X-Update veröffentlicht. Diese trägt laut “Appleinsider” die Buildnummer 13C39. Wie es heißt, bittet das Unternehmen aus Cupertino seine Entwickler erneut darum, sich vor allem auf den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: MindNode Pro

mindnode-icon

Ich liebe es übersichtlich. Gerade bei neu anstehenden Projekten möchte ich auf einem Blick erkennen: was liegt an und wer ist dafür zuständig. Andererseits hilft mir beim Start eines neues Projektes eine Ideenfindung (Brainstorming) via “Mindmap”. (Dabei werden alle Gedanken auf Papier festgehalten, und anschließend passend sortiert.)

Die oben beschriebenen Punkte funktionieren wunderbar mit “MindNode Pro”.

Bedienung

Am Anfang steht ein leeres Blatt. Auf das trage ich einen Punkt (Knoten) nach dem anderen ein, mit der Zeit bekommen die Hauptknoten mehrere Unterpunkte, die sich wiederum mit anderen Unterpunkten verbinden. Damit alles schön übersichtlich bleibt, benütze ich unterschiedliche Farben. Sogar Strichfarbe und Stil kann ich verändern. Sehr praktisch: einzelne Punkte ergänze ich auf Wunsch mit Weblinks, Fotos oder PDF’s (!). Erspart mir später umständliches suchen nach passenden Dokumenten.

Gerade dieses leichte farbliche markieren und übersichtlich machen von einzelnen Punkten, bietet für mich den größten Nutzen von “MindNode Pro”.

Sync

Natürlich können erstellte MindMaps gesynct werden, ich nutze dafür iCloud. Vom Prinzip her für mich das einfachste: MindMap in iCloud speichern und Augenblicke später ist sie dann auf dem iPad oder iPhone abrufbar. Wer mag, kann auch via “iPhone Übertragung” Dokumente hin und her schieben. Unterm Strich führen aber beide Wege zum Ziel. Sync via Dropbox funktioniert auf dem iPhone und iPad, nutze diesen Dienst aber sehr selten.

Preis

“MindNode Pro” kostet aktuell 17,99 €, ist aber auch als “MindNode Lite” erschienen. Der Unterschied besteht in fehlendem Sync und hinzufügen von Bilder, PDF’s. Die iOS App wurde für iPhone und iPad konzipiert, aktueller Preis 8,99 €.

Fazit

“MindNode Pro” ist für mich DIE App und sehr gut geeignet beim schnellem einfachen MindMapping. Für 27 € erhält man zwei produktive Apps ohne störende Ecken und Kanten, die wunderbar miteinander harmonieren, und auch das komplizierteste Projekt übersichtlich darstellen. MindNode Pro 02 MindNode Pro 01

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Banking-App MacGiro mit SEPA-Update

Der Hamburger Hersteller med-i-bit hat seiner traditionsreichen Online-Banking-Lösung ein größeres Update spendiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CleanMyPhone: Neue “Reinigungssoftware” für iPhone-Nutzer

cleanNach dem großen Echo auf den für Mac und Windows verfügbaren Software-Download PhoneClean, wollen wir auch den jetzt vorgestellten Konkurrenten CleanMyPhone nicht unerwähnt lassen – empfehlen den Einsatz der überdurchschnittlich teuren Applikation aber erst mal nicht. Der PhoneClean-Nachbau, dessen $40 teure Vollversion sich in der abgespeckten Demo-Ausgabe auch ohne Lizenz-Gebühren ausprobieren lässt, will ein [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Box: Cloud-App lockt mit 50 GB Gratis-Speicher

Neben Dropbox und der iCloud ist auch der Cloudspeicher Box sehr beliebt und lockt mit einem interessanten Angebot.

Die App ist seit kurzem neu in Version 3.0 erhältlich. Die frische Version ist komplett überarbeitet worden und bietet dementsprechend große Verbesserungen. Die Oberfläche und die Navigation wurden umgestaltet und vereinfacht. Betrachtet Ihr Fotos, Videos oder andere Dokumente, dürft Ihr nun von der Vorschau-Funktion Gebrauch machen. Diese Dateien laden nun auch schneller als zuvor.

box screen1

Falls Ihr Euch in Eurer Cloud nicht mehr zurechtfindet, könnt Ihr diese nun einfach nach den benötigten Dateien durchsuchen. Außerdem wird AirPrint unterstützt. Das Beste aber (danke, Andre E.): Bei der Anmeldung gibt es aktuell 50 GB Cloud-Speicher kostenlos, auf dem Ihr Eure Daten sicher verstauen könnt. Die Aktion gilt bis zum 15. Februar – und nicht für Bestandskunden, die schon länger dabei sind. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, deutsch

Box for iPhone and iPad Box for iPhone and iPad
(1275)
Gratis (uni, 21 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV-Hersteller Loewe gerettet

Aufatmen in Kronach. Der dort ansässige TV-Hersteller Loewe verkündigte gestern Abend erleichtert, dass „der Fortbestand der Traditionsmarke Loewe in deutscher Hand“ gewährleistet sei. Der Hersteller wird an ein Konsortium aus nicht näher genannten deutschen Investoren sowie ehemaligen Managern von Apple und Bang & Olufsen verkauft. Es handelt sich um einen „Asset Deal“ (Übertragung von Vermög ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 3.39 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Krashlander: Skisprung-Game gratis statt 1,79 Euro

Die Vierschanzentournee ist vorbei, aber mit Krashlander könnt Ihr heute zum Nulltarif von der Schanze abheben.

Das Universal-Skisprung-Spiel, optisch sehr schick, lässt sich heute gratis statt 1,79 Euro laden. Das klappt bei einer Downloadgröße von 30 MB sogar locker von unterwegs.

Krashlander

Mit echtem Skispringen hat das Game weniger zu tun: Gefordert sind das Umfahren von Fallen, das Entsorgen von Feinden sowie schlaues Schliddern mit perfektem Tempo. Die Steuerung lässt sich schnell erlernen, die hohen Bewertungen im App Store sprechen für sich.

mehr iOS-Game-Rabatte hier
mehr iOS-App-Rabatte hier
mehr Mac-App-Rabatte hier

Krashlander - Ski, Jump, Crash! Krashlander - Ski, Jump, Crash!
(14)
1,79 € Gratis (uni, 29 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklung an OS X 10.9.2 geht weiter

OS X Mavericks

Apple hat in der Nacht zum Freitag die zweite Beta der nächsten Mavericks-Version für Entwickler freigegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype schnappt sich 40% der internationalen Telekommunikation

skype-iconDie Microsoft-Tochter Skype, die ihre iOS-Applikationen für iPhone und iPad erst gestern mit neuen Aktualisierungen bedachte, kümmert sich inzwischen um 40% der internationalen Telekommunikation. TeleGeography: Das Skype-Wachstum Anders formuliert: Analysiert man die Verteilung der weltweiten Festnetz-, Mobilfunk- und Skype-Gespräche eines beliebigen 10-Minuten-Intervalls beanspruchen Skype-Gespräche mittlerweile ganze vier [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Totals: Schicker Taschenrechner mit Funktionen, Formeln & Umrechner

Totals ist nicht nur ein Taschenrechner, sondern kann mit vielen anderen nützlichen Funktionen aufwarten.

TotalsFür viele Menschen reicht in der Regel sicherlich ein normaler Taschenrechner, um damit ab und zu etwas auszurechnen. Wenn man allerdings beruflich oder anderweitig viel mit diversen Berechnungen zu tun hat, reicht ein normaler Taschenrechner, wie er bereit auf dem iPhone installiert ist, nicht mehr aus. Totals (App Store-Link) geht weit über die Funktionen eines normalen Taschenrechners hinaus und bietet einige interessante Funktionen. Die iPhone-App kann für 1,79 Euro geladen und benötigt mindestens iOS 7.

Das Design von Totals ist sehr schlicht und einfach gehalten. Insgesamt sind in Totals drei unterschiedliche Taschenrechner integriert. So findet man neben dem bekannten Standardrechner noch einen für wissenschaftliche Berechnungen und Programmierer. Sobald man anfängt eine Kalkulation einzugeben, bekommt man über dem Zahlenfeld entsprechend das Ergebnis angezeigt. Man sieht dort aber nicht nur das Ergebnis, sondern auch alle Eingaben mit der jeweils gewählten Rechenart. Durch eine Wischbewegung über das Zahlenfeld kann man einfach zwischen den Taschenrechnern wechseln.

Das besonders Praktische an Totals ist, dass man in die Ergebnisanzeige tippen kann, um zum Beispiel eine andere Zahl an einer anderen Stelle einzugeben. Das erspart immer dann richtig viel Zeit, wenn man eine längere Berechnung eingegeben hat. Bei einfachen Taschenrechnern muss man nun alles löschen und erneut eintippen. Hier tippt man einfach auf die Zahl, die man korrigieren möchte und gibt die gewünschte Zahl ein. Starten man eine neue Berechnung wird die alte Berechnung einfach ein Stück nach oben geschoben. So hat man seine vorherigen Kalkulationen immer im Blick und kann die Ergebnisse einfach in neue Berechnungen kopieren.

Totals bietet aber noch einiges mehr. So kann man über den Button oben links auf eine ganze Reihe von Formeln zugreifen. Hier findet man, in unterschiedlichen Kategorien sortiert, eine ganze Sammlung an Formeln. Die Sammlung reicht von normalen Dingen wie Flächenberechnung bis hinzu komplexeren physikalischen Berechnungen. Jede Formel hat eine Beschreibung für ihre Verwendung und kann durch einfaches Tippen in den Rechenvorgang eingebunden werden.

Das Ergebnisfeld hat neben dem Präsentieren und Speichern der Ergebnisse auch noch einige anderen coole Zusatzfunktionen. Durch eine Wischbewegung über ein Ergebnis gelangt man in ein weiteres Menü. Hier kann man die Möglichkeit das Ergebnis mit anderen über Dienste wie E-Mail oder SMS zu teilen oder es zu löschen. Zusätzlich ist auch ein Konverter vorhanden, mit dem man in der App über 300 verschiedene Einheiten umrechnen kann. Das macht eine separate App zum Umrechnen von Einheiten eigentlich überflüssig. Totals bietet alles, was man von einem Taschenrechner erwarten kann und noch vieles mehr. Einzig die fehlende deutsche Übersetzung könnte vom Kauf abschrecken.

Der Artikel Totals: Schicker Taschenrechner mit Funktionen, Formeln & Umrechner erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonnet liefert Thunderbolt-2-Gehäuse für PCIe-Karten aus

Der Zubehör-Hersteller Sonnet gab bekannt, mit der Auslieferung der neuen Thunderbolt-2-Gehäuse für PCI-Express-Erweiterungskarten begonnen zu haben. Demnach erhalten Kunden in den kommenden Tagen die ersten Echo Express SE II und Echo Express III-D für Desktop-Systeme sowie Echo Express III-R für IT-Schränke. Die neuen Gehäuse bieten dank Thunderbolt 2 die doppelte Bandbreite für den Zugriff ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woman Calendar Deluxe

Professioneller Periodenkalender für iPhone, iPod, iPad: in jedem Gerät der Frauen ein Muß. Er hilft Ihnen dabei, Ihre Periode zu verfolgen und bestimmt die besten Tage zur Befruchtung, die fruchtbarste Periode und Tage des Eisprungs.

*Persönliche Angaben*
-Fügen Sie Ihre eigenen Notizen hinzu.
-Anfangs- und Enddaten Ihrer Periode
-Daten des Geschlechtsverkehrs
-Beschwerden von jedem Tag
-Laune von jedem Tag
-Gewicht von jedem Tag
-Temperatur von jedem Tag
Zeigt Fruchtbarkeit und Tage des Eisprungs an
Gibt Anzeichen des Eisprungs an: die Position, Öffnung und das Gewebe des Gebärmutterhalses, Art des Ausfluß

*Kalender*
-Berechnet und zeigt ehemalige und zukünftige Daten von:

>Perioden (Anfang, Ende, Nächste)
>Eisprung
>Fruchtbarkeit (niedrig- höher als 10%, mittel- höher als 27%, hoch- höher als 30%)
>Geschlechtsverkehr, Notizen (als Punkt auf dem Kalender dargestellt), Blutungen
-Man kann an jedem Tag des Monats Notizen eingeben für:
>Anfangs- und Enddatum der Periode
>Beschwerden
>Laune
>Gewicht
>Temperatur
Fruchtbarkeitsangaben
-Eine Liste aller Angaben, die Sie jeden Monat eintragen- oder Tages-Ansicht Kalender
-Gibt die besten Tage an zur Befruchtung, das Geschlecht des Babys, Fruchtbarkeit Prozent
-Zeigt Ihr Gewicht, Ihre Temperatur, Beschwerden, Laune und Notizen an

*Tagebuch*
-Zeigt vorhergehende Perioden an (Anfangsdatum und Dauer)
-Sagt zukünftige Perioden voraus
-Gibt durchschnittliche Dauer des Zyklus an
-Die Möglichkeit eine Periode hinzuzufügen, zu ändern oder zu löschen

*Diagramme*
-Dauer des Zyklus
-Dauer der Periode (Anzahl der Tage)
-Beschwerden
-Gewicht
-Temperatur
-Laune
-Fruchtbarkeit

*Anwendungseinstellungen*
-Sie wählen das Thema der Applikation.
-Sie können gewisse Beschwerden verstecken oder anzeigen.
-Sie können Ihre eigenen Beschwerden oder Laune hinzufügen.
-Sie können die ausgewählte Laune verstecken oder anzeigen.
-Sie können den Temperaturmodus einstellen (C/F).
-Sie können den Gewichtsmodus einstellen (lb/kg.)
-Sie können alle Geschlechtsverkehrsangaben einstellen oder verstecken.
-Sie können Benachrichtigungseinstellungen für Anfangsdatum der Periode, Eisprung und Befruchtungstage umändern.
-Sie können Standardangaben über Zykluslänge, Periodendauer und Eisprungdatum festlegen.
Notizen können per E-Mail geschickt werden.
Alle eingegebenen Angaben können gelöscht werden.

*Sicherheit*
-Sie können eine Geheimzahl zur Anmeldung der Applikation benutzen.
-Sie können das Symbol verstecken, daß das Datum des Geschlechtsverkehrs angibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Mavericks 10.9.2 Beta 2

Knapp einen Monat ist es her, dass Apple die erste Beta zu OS X 10.9.2 freigegeben hat. Am späten gestrigen Abend war es dann soweit, Apple hat mit der OS X 10.9.2 Beta 2 nachgelegt. Diese trägt die Buildnummer 13C39 während die erste Beta als Build 13C32 ausgeliefert wurde.

osx1092_b2

Das Update steht in gewohnter Manier für eingetragene Entwickler bereit und kann wahlweise über das Apple Dev Center oder über die OS X interne Softwareaktualisierung geladen werden. Für zuletzt genannt Variante ist OS X 10.9.2 Beta 1 die Voraussetzung.

Die erste Beta zu OS X Mavericks 10.9.2 deutete bereits an, welche Änderungen das zweite große Update zu OS X Mavericks mit sich bringen wird. Apple führt FaceTime Audio für den Mac ein und integriert dies in die Nachrichten- und FaceTime-App auf dem Mac.

Bei der OS X 10.9.2 Beta 2 führt Apple diesen Weg fort und bietet nun auch auf dem Mac die Möglichkeit, Anrufe und Nachrichten für bestimmte Personen zu blockieren. Nach wie vor bittet der Hersteller aus Cupertino seine Entwickler, sich auf die Bereiche Mail, Nachrichten, VoiceOver und Grafiktreiber zu konzentrieren.

Paralell dazu hat Apple eine weitere Entwicklerversion zu Safari 7.0.2 für Mavericks und Safari 6.1.2 für Lion bzw. Mountain Lion freigegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arc War: endloser Space-Shooter von Hunted Cow Studios


Der primär für Strategie-Spiele bekannte Entwickler Hunted Cow Studios hat am gestrigen Spiele-Donnerstag sein Steckenpferd verlassen und den Arcade-Space-Shooter Arc War (AppStore) in den AppStore gebracht. Das Spiel ist mit gut 32 Megabyte recht klein, der Download der Universal-App muss mit 0,89€ bezahlt werden.

Arc War (AppStore) ist als Endlos-Spiel aufgebaut, was bedeutet, dass du dich nicht durch einzelne Level ballerst, sondern dich mit deinem Raumschiff endloser Angriffe erwehren musst. 17 verschiedene Schiffstypen sowie sechs Endgegner warten dabei auf dem Weg durch die karge Weltraumumgebung. Je weiter du kommst und um so mehr Feinde du eliminierst, desto höher fällt bei de weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweite beta von OS X Mavericks 10.9.2

Vor etwa einem Monat berichteten wir hier über die erste beta Version des Betriebssystems OS X Mavericks 10.9.2., jetzt ist die nächste beta Version verfügbar und steht zum Update für die Entwickler bereit.  Obwohl gerade erst OS X Mavericks 10.9.1. für alle User zum Download freigegeben war, feilte Apple schon an dem Nachfolger und gab […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemalige Apple Manager retten TV-Hersteller LOEWE

connect-werbungDer angeschlagene TV-Gerätehersteller LOEWE stand in der Vergangenheit nicht nur wegen der in unregelmäßigen Abständen aufkommenden Gerüchte einer bevorstehenden Apple-Übernahme in den Schlagzeilen; vor allem die zum Teil als unausweichlich beschriebene Insolvenz sorgte für eine große mediale Präsenz des Traditionsunternehmens. Nun scheint LOEWE dem Tod noch mal von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Start bei China Mobile, Cook über XXL-Screen

Verkaufsstart für das iPhone 5S und iPhone 5C bei China Mobile – Tim Cook selbst war in Peking vor Ort.

Bis der Deal abgeschlossen wurde, waren jahrelange Verhandlungen nötig. Als Giveaway hatten Cook und China-Mobile-Chef Xi Guohua zehn signierte iPhones für die ersten Käufer im Gepäck. Inwieweit das iPhone bei China Mobile durchstartet, bleibt abzuwarten. Es gibt gute Vorbestellungs-Zahlen: 1,4 Millionen  iPhone 5S soll Apple angeliefert haben.  Die Relation: 800 Millionen Chinesen setzen auf China Mobile.

Tim Cook China Mobile Launch

Im Rahmen der Eröffungs-Veranstaltung hielt sich Tim Cook übrigens auf weitere Nachfragen zurück. Angesprochen auf ein möglicherweise größeres iPhone, ließ sich Cook als Antwort entlocken: Man arbeite in der Tat an großartigen Produkten, werde Details aber nicht verraten. Wenn man etwas geheim halte, seien Kunden am Ende glücklicher, wenn sie die Produkte tatsächlich in den Händen halten würden. 

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple dringt weiter in den Bildungsbereich vor

iPad Air

Apple hat es nun geschafft und die öffentliche Ausschreibung der Bildungssparte von L.A. für sich entscheiden können. Laut offiziellen Angaben soll Apple dafür sorgen, dass rund 40.000 bis 70.000 Tablets an Schulen in ganz L.A. ausgeliefert werden. Der Auftrag soll einen stolzen Warenwert von ca. 115 Mio US-Dollar haben und sich für Apple ordentlich rentieren. Durch diese Möglichkeit kann Apple die Kunden schon in den Schulen an das eigene System binden, um im späteren Berufsleben genau den Effekt zu erzielen, dass man wieder auf diesem Gerät arbeiten will. Umgerechnet dürften die Geräte etwas teurer sein als die normalen Geräte von Apple.

Bildungsbereich in Österreich 
Im Land der Alpen ist man in diesem Themengebiet noch nicht so weit gekommen. Schulen bzw. Schulerhalter sträuben sich immer noch Klassen mit Tablets auszustatten. Meist wird der Ankauf solch eines Gerätes den Eltern überlassen. In den USA oder auch anderen Ländern ist dies aber wieder etwas anderes und es ist zu erwarten, dass immer mehr Länder dem Beispiel USA folgen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Konzept mit neuem Design und 4,7 Zoll-Bildschirm aufgetaucht

iphone-6-konzept-4-7-zollNachdem im Herbst 2013 das iPhone 5S veröffentlicht wurde, dürfte im Herbst dieses Jahres das iPhone 6 folgen. Gerüchte hat es zu diesem schon einige gegeben und so lautete eines davon zum Beispiel, dass die kommende iPhone-Generation wieder ein größeres Display mit sich bringen wird. Die Rede war dabei von 4,7 Zoll als mögliche Option. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google veröffentlicht Play Movies für iOS

Apple-Nutzer kommen ab jetzt in den Genuss, ihre bei Google gekauften Filme auch auf iPad, iPhone und iPod touch schauen zu können. Die App gewährt allerdings auch nur das Anschauen – kaufen muss man die Filme weiterhin auf dem Rechner oder den Mobilgeräten der Konkurrenz, da Apple strenge Richtlinien bzgl. Verkaufsplattformen auf iOS-Geräten setzt. (Bild: http://data.mactechnews.de/464464. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rainbow: Die Welt mit Farbe bereichern in minimalistischem Puzzle-Game

Habt ihr mmer schon einmal davon geträumt, einen Regenbogen zu steuern? Dann seid ihr bei Rainbow genau richtig.

Rainbow 1 Rainbow 2 Rainbow 3 Rainbow 4

Rainbow (App Store-Link) ist eine Universal-App, die bereits im Oktober 2013 den deutschen App Store erreicht hat. Allerdings hat das Spiel bislang bei uns keine Beachtung gefunden – das soll sich mit diesem Artikel ändern. Das Game kann zum Preis von 1,79 Euro auf eure iPhones, iPod Touch oder iPads geladen werden und benötigt nur 16,2 MB eures Speicherplatzes. Nutzer älterer Geräte-Generationen wird es freuen, dass Rainbow ab iOS 5.0 kompatibel ist: Ein Zwangs-Upgrade auf iOS 7 ist zum Spielen also nicht notwendig.

Auch wenn beim ersten Start von Rainbow noch nicht ganz klar ist, worum es in diesem Spiel überhaupt geht, wird man gleich ins Geschehen hineingeworfen. Dass die Developer durchaus Humor haben, beweist schon die App Store-Beschreibung: In den Features wird auch der Plot des Games besonders hervorgehoben, „inklusive annähernd sieben* Zeilen Dialog (*eigentlich eher sechs)“. Dementsprechend erfährt man vorab nur so viel: Der „Bösewicht“ D.D. will mit seinen bunten Regenbogenstrahlen Freude und Aufregung an die Bewohner einer grauen Insel verteilen – sehr zum Unmut der Betroffenen. 

In einer sehr minimalistisch gehaltenen Umgebung, die ein wenig an alte Computer-Games der 80er Jahre erinnert. Die fast ausschließlich in Grau getünchten Level bieten nur mittels des großen, bunten Regenbogens sowie goldgelb schimmernden Sternen einen herben Kontrast. Ziel eines jeden Levels ist es, den Regenbogen mittels Fingertipps in die entsprechende Richtung zu steuern und mit ihm die im Level verteilten Bewohner der Insel zu berühren. Boni gibt es, wenn nicht nur alle Bewohner mit Farbe versehen, sondern auch alle Sterne berührt und eingesammelt worden sind. Auch für möglichst wenige Regenbogen-Berührungen gibt es eine Auszeichnung.

Auch wenn das Gameplay zunächst sehr einfach klingt, hat man an den mehr als 30 verschiedenenen Leveln schon nach kurzer Zeit ordentlich zu knacken. Der Regenbogen muss nämlich durch kleine Labyrinthe gelotst oder, um alle Sterne und Bewohner zu treffen, auch aufgeteilt werden. So benötigt man des öfteren mehrere Versuche, um wirklich alle Ziele des Levels zu erreichen.

Sicherlich ist Rainbow kein großartiger Grafik-Kracher – aber das sehr ansprechende minimalistische Design und das einfache, aber trotzdem schwer zu meisternde Gameplay machen den Titel zu einer echten Empfehlung für Puzzle-Fans, die sich einmal an etwas anderem versuchen wollen. Trotz einigen zu erringenden Erfolgen haben sich die Entwickler bislang dazu entschlossen, keine Game Center-Anbindung anzubieten. Auf diesem Weg lässt sich allerdings dann auch wirklich ganz entspannt und ohne Highscore- oder Zeitdruck spielen.

Der Artikel Rainbow: Die Welt mit Farbe bereichern in minimalistischem Puzzle-Game erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify free nun ohne Limits, Rdio mit Gratis Streaming

Spotify geht bei der Gratis-Offensive einen Schritt weiter und hebt weitere Limits für kostenlose Nutzer auf.

Bisher konntet Ihr nämlich nur in den ersten sechs Monaten nach der Registrierung kostenlos Musik hören – und selbst da gab es eine Begrenzung auf zweieinhalb Stunden wöchentlich.

spotify gratis

Seit dem letzten Update der App fallen diese Barrieren. User dürfen nun auch Smartphone und Tablet-Nutzer die durch Werbung finanzierte Version des Streaming-Dienstes in Anspruch nehmen. Nutzer, die allerdings keine Werbung und zusätzliche Premium Features wollen, bezahlen 9,99 Euro monatlich.

Rdio zieht mit Gratis-Deal nach

Wer lieber zu Rdio greifen will, hat heute ein Argument mehr: Ab sofort bietet auch Rdio kostenloses Streaming. Bisher nur in den USA – aber bis das Angebot nach Deutschland kommt, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein. Wie bei Spotify free erwartet den Nutzer zwischen Titeln immer mal wieder Werbung. 

Spotify Spotify
(23506)
Gratis (uni, 34 MB)
Rdio Rdio
(380)
Gratis (uni, 31 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off FantaMorph

“With FantaMorph, you’ll be able to create amazing photo morphing pictures using sophisticated morph animation effects.”

Purchase for $14.95 (normally $29.95) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses Musik-Streaming: Spotify-Konkurrent “Rdio” zieht nach

rdio-spotifyKeine 24 Stunden nach der Ankündigung des Musik-Streaming Platzhirschen Spotify auf die Zeitbeschränkte Nutzung der Gratis-Accounts zu verzichten, hat nun auch die (gefühlte) Nummer 2, der im schlichten grau-weiß gestaltetet Rdio-Dienst angekündigt, auch sein Programm zukünftig mit kostenlosen Accounts zu versehen. Zwar startet Rdio den Gratis-Dienst [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel mit durchwachsenem Unternehmensergebnis

Nachdem gestern gemeldet wurde, dass Intel die hochmoderne Anlage Fab 42 nicht in Betrieb nehmen wird, kamen bereits Befürchtungen über die zu erwartenden Unternehmenszahlen auf. Diese fallen durchwachsen aus, wobei Intel vor allem unter der schwachen Nachfrage im klassischen PC-Markt zu kämpfen hat. Hier fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 4 Prozent, auch wenn man zum Weihnachtsquartal noch ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Konzept überzeugt mit 4,7 Zoll Display, Gorilla Glass 3, neuen iOS 7.2 Funktionen und mehr

Bis Apple den iPhone 5s Nachfolger der breiten Masse präsentiert, wird wohl noch etwas Zeit vergehen. Bis dahin müssen wir uns mit den Spekulationen aus der Gerüchteküche zufrieden geben. Ab und zu taucht aber auch bei Youtube so manch spannendes Konzept zum iPhone 6 auf. Ein Beispiel ist die Studie von Alex Casabò und Ran Avni. 

Während das Design vom iPhone 5s größtenteils beibehalten wird, setzt die Studie auf ein 4,7 Zoll großes Display aus stabilem Gorilla Glass 3. Dank iOS 7.2 wird auch das Funktionsspektrum der Touch ID erweitert. So können alsbald einzelne Apps via Fingerabdruckscanner verschlüsselt werden. Derartige Funktionen sind bereits aus der Jailbreak-Szene bekannt. Mit einer Dicke von gerade einmal 5,5 mm wartet das iPhone 6 Konzept mit einem A8 Prozessor einem 1930mAh starken Akku und weiteren Highlights auf. Ohne noch viel vorweg zu nehmen empfehlen wir euch nun den Blick auf folgenden Videoclip.

Was haltet ihr von dieser Studie?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zeigt sich beim iPhone-Verkaufsstart von China Mobile

Nach mehrjährigen zähen Verhandlungen ist das iPhone seit heute beim chinesischen Provider China Mobile erhältlich. Der Verkaufsstart des iPhones in den Geschäften von China Mobile ist ein grosser Schritt für Apple, womit sich auch erklären lässt, dass Apples CEO Tim Cook den Weg von Kalifornien nach China auf sich genommen hat, um beim Verkaufsstart vorort anwesend zu sein. Tim Cook trat im Geschäft des «China Mobile»-Hauptsitzes auf, wo er mit China Mobiles CEO Xi Guohua der Presse zur Verfügung stand.

Tim Cook liess es sich bei dieser Gelegenheit nicht nehmen, die ersten iPhones persönlich zu signieren und den Kunden zu überreichen. Später äusserte er sich über das künftige Potential der Kooperation zwischen Apple und dem chinesischen Provider. Für Tim Cook beginnt mit der Lancierung des iPhones bei China Mobile eine langfristige Zusammenarbeit, um den Kunden das beste Mobilfunk-Erlebnis bieten zu können. Gemäss Xi Guohua hat China Mobile am 15. Januar einen Mehrjahresvertrag mit Apple unterzeichnet, um auch in der Zukunft Apple-Produkte verkaufen zu können.

Tim Cook äusserte sich an der Veranstaltung auch über die Lancierung künftiger Produkte. Auf Anfrage eines Beteiligten, ob Apple in diesem Jahr ein iPhone mit einem grösseren Bildschirm auf den Markt bringt, antwortete er, dass Apple für dieses Jahr «an grossartigen Produkten» arbeite. Dabei wollte er — wie immer — nicht spezifischer auf künftige Projekte eingehen. Stattdessen will Apple die Entwicklung unter Verschluss halten, weil die Kunden so «viel glücklicher sein werden, wenn sie das Produkt sehen».

China Mobile will mit dem iPhone insbesondere Premium-Kunden ansprechen. Gemäss der Canalys Analystin Nicole Peng verspricht sich China Mobile mit dem Deal einen grösseren Umsatz, der mit dieser Kundengruppe erzielt werden kann.
China Mobile gab am 15. Januar bekannt, insgesamt eine Million Vorbestellungen für den Verkaufsstart erhalten zu haben. Damit dürften zum Verkaufsstart genügend Geräte für alle Besteller vorhanden sein. Gerüchten zufolge hat Apples Zulieferer Foxconn bereits 1.4 Millionen iPhones an China Mobile ausgeliefert. Trotz dieser hohen Lieferzahl herrscht bei Foxconn Unsicherheit über die künftigen Bestellungen. Schätzungen von Analysten zufolge könnte China Mobile in diesem Jahr rund 10 Millionen iPhones absetzen. Andere Schätzungen gehen gar von einem Potential von 30 Millionen verkaufter Geräte aus.

Apples CEO Tim Cook am Hauptsitz von China Mobile Quelle: Tim Cooks Twitter-Konto
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt zweite Beta von OS X 10.9.2 an Entwickler

Messaging ist einer der Schwerpunkte des nächsten Mavericks-Updates, mit der vor einem Monat erschienenen ersten Beta unterstützte OS X 10.9 erstmals FaceTime Audio. Die zweite Beta fügt nun eine wichtige Funktion hinzu.Sowohl in FaceTime als auch in der Nachrichten-App lassen sich unter 10.9.2 Personen blockieren. Die Liste der blockierten Personen wird außerdem mit iOS 7 abgeglichen. Die Beta trägt die Build-Nummer 13C39 und ist für registrierte Entwickler sowohl über die Developer-Seiten als auch den Mac App Store zu bekommen.Testen können die Entwickler auch neue Versionen von Safari ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shufflepuck Cantina GOLD – Grafisch imposantes Air Hockey der ganz besonderen Art

In einem fernen Universum ist Air Hockey die beliebteste Sportart. In jeder Bar steht ein Tisch, an dem sich die besten Spieler der Galaxis herausfordern lassen. Grafisch schlägt diese kostenlose App alle ähnlichen Spiele aus diesem Genre. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vladivostok City

Der Stadtführer-Reiseführer Vladivostok city ist extra für die geschaffen, wer erstreben, für sich Wladiwostok als die neue attraktive Richtung für den Tourismus zu öffnen, und soll zum idealen Gehilfen für die Reisenden werden, wer die Reise in diese merkwürdige Seestadt planen. Er enthält die vollsten Informationen über Wladiwostok und seine interessantesten Sehenswürdigkeiten, die vielfältigen Erholungsmöglichkeiten, die in der Stadt und ihrer Umgebung zugänglich sind und die aktuellen interessanten Ereignisse.

Im Stadtführer-Reiseführer Vladivostok city werden Sie finden:

- Die einzigartigen Informationen über die bedeutsamsten und beachtenswertesten für die Touristen Orte und Sehenswürdigkeiten von Wladiwostok. Alle Sehenswürdigkeiten sind auf der Kartenebene mit der ausführlichen Beschreibung, mit der Lage angegeben und sind durch die bunten Fotografien exemplifiziert.

- Den sich ständig erneuernden Anschlag der interessantesten Ereignisse der Stadt: der Konzerte, der Festivals, der Ausstellungen.

- Die große Auswahl von Restaurants, Cafés, Bars, Nachtklubs mit Angabe der Adresse, der Öffnungszeit, der Summe des durchschnittlichen Schecks und anderer nötiger Informationen.

- Die große Menge der praktischen Informationen – über das Erhalten des russischen Visums, die Regeln der Einfahrt, den Wert der Unterkunft und den Beköstigungspreis in der Stadt usw.

- Die aktuelle Wettervorhersage in Wladiwostok.

- Die Möglichkeit selbständig mit Content des Reiseführers zu arbeiten und die eigene ‘want to visit’-Liste aufzustellen.

- Das stilvolle Design, die bequeme Schnittstelle und die Leichtigkeit in der Nutzung.

Der wichtige Vorteil des Reiseführers ist die Tatsache, dass alle Text- und Fotomaterialien offline zugänglich sind, was auf Roaming und dem mobilen Internet sparen lässt. Der Netzwerkanschluss ist für die Arbeit mit den Karten und die regelmäßige Aktualisierung der Daten notwendig.

Mit dem Stadtführer-Reiseführer Vladivostok city wird Ihre Reise in Wladiwostok höchstens komfortabel, sicher und erlebnisreich sein!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt OS X Mavericks 10.9.2 Beta 2 Download für registrierte Entwickler frei

Apple hat gestern Abend die neuste OS X Mavericks 10.9.2 Beta 2 als Download für registrierte Entwickler frei gegeben. Zwischen Beta 1 und Beta 2 liegt knapp ein Monat. Das Build trägt die Bezeichnung 13C39.

Neben der neuen OS X Mavericks 10.9.2 Beta 2 stehen auch Safari 7.0.2 für Mavericks und Safari 6.1.2 als Downloads bereit. Hier sollen die Entwickler vor allem einen Blick auf die Autofill-Funktion sowie das Drucken und Versenden von E-Mails aus dem Reader heraus werfen.

Bis eine Apple Software den finalen Status erreicht, vergeht durchaus ein wenig Zeit. Das Beta-Programm scheint dabei recht erfolgreich zu verlaufen. Bevor die Endversion für die Nutzer bereit gestellt wird, gehören viele Ungereimtheiten bereits der Vergangenheit an. Wann OS X Mavericks 10.9.2 für alle veröffentlicht wird ist bisher noch unklar. Auch hier werden wohl noch einige Wochen ins Land gehen.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt “Spark Kamera” als Gratis-App der Woche

Ihr habt noch einen Platz im Foto-Ordner? Spark Kamera bewirbt sich um diesen.

Spark KameraJede Woche bietet Apple eine Applikation kostenlos zum Download an und stellt sie prominent im App Store vor. Für eine Woche ist nun Spark Kamera (App Store-Link) kostenlos, der Download musste letztmals mit 1,79 Euro bezahlt werden. Was die Spark Kamera kann, möchten wir noch einmal hervorheben.

Spark Kamera unterstützt das Erstellen von Clips in einer Länge von maximal 30 Sekunden. Die Benutzerführung ist in Spark Kamera relativ selbsterklärend. Beim ersten Start der App wird man von einem roten Button begrüßt, mit dem man direkt einen neuen Clip erstellen kann. Im Aufnahme-Modus lässt sich zusätzlich der Blitz für eine bessere Beleuchtung aktivieren, auch die Facetime-Kamera kann für Aufnahmen genutzt werden.

Durch Tippen und Halten kann man Aufnahmen starten und stoppen. Legt man den Finger nun wieder auf den roten Knopf, wird die Aufnahme genau an der Stelle erweitert, an der man gerade gestoppt hat. Das Prinzip könnte aus Vine bekannt sein. Wer möchte kann einzelne Aufnahmen später auch aus der Sammlung löschen.

Im Nachhinein lassen sich über die kurzen Clips Filter legen, die das kleine Video optisch aufhübschen können, auch das Unterlegen von Musik kann erfolgen. Seine fertigen Clips lassen sich natürlich in der Bibliothek ablegen, auch die Möglichkeit des Teilens auf Facebook, Twitter und Co ist möglich.

Die Aufnahmen werden in 720p exportiert und bieten eine gute Qualität. Insgesamt macht die Spark Kamera einen guten Eindruck, allerdings gibt es bisher keine Möglichkeit schon gespeicherte Videos in die App zu importieren – es müssen immer neue Clips aufgenommen werden. Wie solch ein Clip entsteht könnt ihr im nachfolgenden Video (YouTube-Link) sehen.

Spark Kamera im Video

Der Artikel Apple verschenkt “Spark Kamera” als Gratis-App der Woche erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum China Mobile-Start: Gibt es größere iPhones, Herr Cook?

Nach nun sieben Jahren Abstinenz hat jetzt endlich auch der weltgrößte Provider China Mobile das iPhone im Aufgebot. Mit 763 Millionen potenziellen Kunden gibt dieses Unterfangen dem iPhone neuen Schwung in Sachen Verkaufszahlen. Bis zum 15. Januar wurden bereits 1 Millionen Exemplare vorbestellt. Man rechnet aber mit 10-30 Millionen Verkäufen zu Beginn.

Die neue Kooperation zwischen Apple und China Mobile zelebrierten die CEOs Tim Cook und Xi Guohua im Flaggschiff-Store in Peking.

1389941132 Zum China Mobile Start: Gibt es größere iPhones, Herr Cook?

Einmal so nah bei den Kunden, wird keine Gelegenheit ausgelassen, um den Apple-Chef über das kommende iPhone auszufragen. Auf die Frage, ob das nächste Modell ein größeres Display habe, antwortete Cook gewohnt verhalten. Man spreche nicht über kommende Produkte, aber die Kunden können sich auf “großartige Dinge” freuen. Apple hält diese Sachen geheim, weil man “viel glücklicher ist, wenn man es dann sieht”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkaufsstart bei China Mobile: Tim Cook und Xi Guohua signieren iPhones

Der Verkaufsstart des iPhone 5s und 5c beim weltweit größten Mobilfunkbetreiber China Mobile hat begonnen. Die China Mobile Stores waren gut gefüllt, wobei der Verkaufsstart auch von zahlreichen Kamera-Teams begleitet wurde. Apple-CEO Tim Cook und China-Mobile-Vorsitzender Xi Guohua feierten den Verkaufsstart, dem jahrelange Verhandlungen vorausgegangen waren. So überreichten sie zehn signiert ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook startet Trending Topics

Facebook-Trending

Facebook möchte ähnlicher wie Twitter werden und führt sogenannte Trending Topics ein.

Oben rechts im News Feed wird dabei eine Box “Trending” eingeblendet. Die Facebook Benutzer sehen dort gerade angesagte und heiss diskutierte Themen.

Die Liste ist personalisiert passt sich also euren Interessen und Freunden an. Die einzelnen Topics sind kurz erklärt und beinhalten jeweils alle Links und Kommentare zum Thema.

Facebook versucht mit den Trending Topics einmal mehr zum Newskanal zu werden. Während Twitter schon lange als solcher wahrgenommen wird, muss Facebook erst zeigen, dass es mehr ist als ein Freundschaftsnetzwerk mit viel Werbung und Ablenkung.

Wie immer wird die neue Funktion schrittweise verteilt. Es kann also noch einige Wochen dauern bis die Trending Topics bei euch auftauchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrückte Ski-Abfahrt "Krashlander - Ski, Jump, Crash!" mal wieder gratis


Wie wäre es zum anstehenden Wochenende mit einem verrückten Casual-Game? Krashlander - Ski, Jump, Crash! (AppStore) von Farseer Games möchte sich hier anbieten, denn das Spiel gibt es heute aktuell mal wieder zum Nulltarif. Damit könnt ihr mal wieder die sonst anfallenden 1,79€ beim Download der 30 Megabyte großen Universal-App sparen.

Der Name ist hier Programm: denn statt nur auf Skiern eine gefährliche Piste hinabzurasen, wie man es ja von zahlreichen Spielen im AppStore kennt, kommt die Mammutaufgabe in Krashlander - Ski, Jump, Crash! (AppStore) am En weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt System für sichere e-wallet Zahlungen über Funk

Das Bezahlen im Internet könnte vielseitiger nicht sein. Traditionelle Zahlungsarten, wie der Bankeinzug oder die Kreditkartenzahlung haben jedoch starke Konkurrenz bekommen. Mit e-wallet Diensten bieten Firmen einen virtuellen Geldbeutel, der mit einer festgelegten Summe aufgeladen werden kann. Apple bekam nun ein Patent von dem amerikanischen Patent- und Markenamt zugesprochen, welches die Bezahlung über ein eigenes e-wallet System besonders sicher gestallten soll.

US020140019367A120140116

In der Patentschrift beschreibt Apple, wie in Zukunft das bargeldlose Einkaufen außerhalb des Internets sicher durchgeführt werden könnte. Laut dem Dokument soll hierfür eine sichere Verbindung zwischen zwei Geräten über eine Near Field Communication (NFC) hergestellt werden. NFC ist ein internationaler Übertragungsstandard und wird z.B. von der Deutschen Bahn bereits für ähnliche Lösungen eingesetzt. Die Verbindung könnte somit zwischen einem Smartphone und einer Kasse hergestellt werden.

US020140019367A120140116

Da NFC eine relative geringe Reichweite besitzt, kann nach der Sicherheitsprüfung eine zweite komfortablere Verbindung aufgebaut werden. Mit Bluetooth oder Wi-Fi kann somit der Datenaustausch fortgeführt werden. Die Kommunikation soll auch bei der zweiten Verbindung über hohe Sicherheitsstandards verfügen. Denkbar ist auch der Einsatz von Touch-ID für die Authentifikation des Benutzers.

US020140019367A120140116

Apple zeigt, dass mit dem im Jahr 2012 eingereichten Patentantrag, Interesse an einem eigenen bargeldlosen Zahlungsdienst besteht. Google führte ein eigenes Bezahlsystem bereits 2006 mit Google Checkout ein, welches 2011 von dem Nachfolger Google Wallet ersetzt wurde. Nun könnte auch Apple bald eine eigene Umsetzung anbieten und in iOS integrieren. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iRocking Time

iRocking Time ist die erste Clock auf der Welt mit Musical Springbrunnen Effekt und Animationen für dein iPhone, iTouch.
Es ist einfach, cool und leicht zu bedienen. Du wirst deinen Augen kaum glauben! Es ist einfach mit Animationen und Sound Metering Effekt erstaunlich.

Unsere Highlights:
- Fantastische Image mit Animationen.
- Countdown Modul
- Unbeschreibliche Effekte mit Partikel-System.
- Musikalischer Springbrunnen mit Audio-Metering, let’s start the party!
- Mehr als 10 fantastische Backgroundbilder
- Schöne Übergangseffekte zwischen den Szenen.
- Jetzt verfügbar in Englisch und Deutsch.

Download @
App Store
Entwickler: Latte Software
Preis: 0,89 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2014: Innovation von Cook wird erwartet

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Das Jahr 2014 soll das Jahr für Tim Cook und natürlich auch von Apple werden, so der Biograf von Steve Jobs Leben (Walter Isaacson). Tim Cook muss sich in der IT-Branche als Visionär oder als Leiter von Visionären positionieren, da Google und auch andere Firmen den Konzern langsam aber sich überholen. Apple fährt im Moment mit der Handbremse durch die Branche und versucht mit kleinen Mitteln und guten Produkterneuerungen den Platz an der Spitze der innovativen Unternehmen zu behalten. Leider wird sich dies in diesem Jahr nur sehr schwer spielen, da Google und auch Samsung sicherlich stark an sich arbeiten werden.

2014 muss das Apple-Jahr werden
Eine Pause wie im letzten Jahr kann sich Apple in diesem Jahr einfach nicht leisten. Daher hat Tim Cook auch schon versprochen, dass großartige Produkte in diesem Jahr erscheinen werden. Man hat dies zwar schon im letzten Jahr behauptet und die Ausbeute war eher “gering”, dennoch glauben auch jetzt Analysten daran, dass man sich gegen die Konkurrenz wehren kann. Sollte es in diesem Jahr aber nicht so sein, gerät Apple zunehmend ins Hintertreffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dschungelcamp 2014: Ab heute gibt es Reis, Bohnen und Plumpsklo

Das Dschungelcamp 2014 startet heute mit neuen Stars und neuen Prüfungen! Auch diesmal wird die RTL-Erfolgsshow “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderiert – und ihre bissigen Kommentare werde diese 11 neuen Campbewohner zu spüren bekommen: Moderator Mola Adebisi, Popstars-Kandidatin Gabby de Almeida Rinne, DSDS-Kandidat Marco [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Freitag: MP3-Angebote, Songs, App und E-Books kostenlos

musikIn Sachen MP3 gibt es dieses Wochenende weitgehend die gleichen Angebote wie letzte Woche: Amazon-Aktion “Neu für 5 Euro” scheint pausiert oder gar eingestellt, einen Blick wert sind die folgenden Aktionen: MP3-Alben für 3,99 Euro, MP3-Alben unter 5 Euro und Die besten Alben 2013 für je 5 Euro Alternativen. Für günstige CDs findet ihr aktuell in der Rubrik CDs unter 5 Euro sowie im Rahmen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MOGA Ace Power vs. Logitech PowerShell: das Duell der iOS-7-Spielecontroller


Seit einigen Tagen liegen bei uns die bisher zwei aktuell auf dem Markt verfügbaren iOS-7-Controller auf dem Schreibtisch und sind unsere Begleiter durch den tagtäglichen Spieledschungel geworden, soweit die vorgestellten Spiele denn bereits MFi-Controller unterstützt haben. Aber auch einige ältere Titel haben wir noch einmal herausgekramt, um in einem ausführlichen Testprogramm einen guten Überblick über Stärken und Schwächen der neuen Gadgets zu bekommen. Nun wollen wir euch mit unseren Urteilen versorgen und lassen deswegen den Logitech PowerShell (bestellen bei Apple oder ohne Versandkosten bei Amazon) und den MOGA Ace Power (bestellen bei Apple) im Duell gegeneinander antreten. Wer ist der bessere de weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: "King in the Mirror" von "Anna F."


Es ist Freitag, das Wochenende naht und es ist Zeit für die Single der Woche. Diese heißt "King in the Mirror" und ist von "Anna F.". Die österreichische Singer-Songwriterin fühlt sich in den Bereichen Pop-Rock und Folk wohl. Elektronische Klänge sind jedoch auch keine Seltenheit. Im Jahr 2009 war sie mit ihrer Band als Vorgruppe von Lenny Kravitz in Europa unterwegs.

In der Schweiz ist die Single ebenfalls kostenlos erhältlich.

Viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loewe gerettet – Ehemalige Apple-Manager übernehmen den TV-Hersteller

Spekulationen über Apple und Loewe kamen bereits 2012 auf. Damals ging es um die komplette Übernahme des TV-Herstellers seitens Apple. Gerüchte blieben Gerüchte und nun wurde bekannt gegeben, dass ehemalige Manager von Apple auf die Löwenseite wechseln.

loewe logo 564x162 Loewe gerettet Ehemalige Apple Manager übernehmen den TV Hersteller

Gegen Ende 2013 wurde offengelegt, dass das Unternehmen Loewe Insolvenz anmelden musste. Nun helfen Manager aus Konkurrenz-Unternehmen, aber auch ehemalige Manager von Apple dem Insolvenzfall aus der Patsche. Ebenso spricht man von einer intensiveren Zusammenarbeit mit dem TV-Hersteller Hisense, der in China sein Standbein hat.

Durch den Wechsel in der Führungsschicht, wird die Unternehmenszentrale von Kronach nach München verlegt. Oberfranken sowie Hannover bieten aber noch die gewohnten Entwicklungszentren. Bekannt wurden Zahlen von 650 Arbeitsstellen, die Loewe nun noch im Aufgebot hat. Wie viele davon letztendlich noch eine Belegung finden, wurde nicht preisgegeben. Freitag soll diesbezüglich etwas offener gesprochen werden.

Traurig, aber wahr – Durch die Anmeldung zur Insolvenz wurde die Loewe AG von der Börse genommen und auch jetzt, nach der Rettungsaktion, gehen Aktionäre leider mit leeren Händen nach Hause. Spannend ist nun, wie Loewe sich gegen die starke Konkurrenz aus dem Hause Samsung und LG schlagen wird. Wir freuen uns auf Konkurrenz-Kampf und neue Technologien. (Mit Dank an Falk für den Tipp)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krashlander: Ski-Jumping-Game mit Minimal-Grafik heute kostenlos

Wir starten mit einem kostenlosen Download in den Tag: Krashlander (App Store-Link).

Krashlander 4Krashlander ist jetzt seit knapp einem Jahr im App Store vertreten und lässt sich aktuell zum zweiten Mal kostenlos auf iPhone und iPad laden. Der sonst 1,79 Euro teure und 30 MB große Download wird nur heute gratis angeboten.

Wie eingangs schon erwähnt, könnte man Krashlander mit ähnlichen physik-basierten Titeln wie Stickman Ski Racer oder iStunt 2 vergleichen, denn auch dort fährt man mit einem kleinen Skifahrer auf Pisten herum, und muss versuchen, nicht nur Hindernissen auszuweichen, sondern auch die richtige Balance und Geschwindigkeit zu halten. Ähnlich geht es auch in Krashlander zu, allerdings mit dem klitzekleinen Unterschied, dass hier das oberste Ziel darin besteht, böse Roboter zu zerstören, die sich auf und/oder am Ende der Strecke befinden. Denn diese Roboter sind verantwortlich für die Zerstörung der Welt, und müssen dementsprechend selbst beseitigt werden.

Gesteuert wird die mit Skiern bewaffnete Hauptfigur über eine Art virtuelles Steuerkreuz am rechten unteren Bildrand. Je nachdem, in welche Richtung man seinen Finger darauf bewegt, lehnt sich der Skifahrer nach vorne, hinten bzw. nimmt eine aufrechte oder gebückte Haltung ein, so dass dementsprechend Schwung geholt werden kann. Zum Springen über Hindernisse wird zunächst in die Hocke gegangen, losgelassen, und dann schnell zur aufrechten Haltung gewechselt, so dass ein Hüpfer ausgeführt wird. Über anhaltendes Drücken der „Vorlehnen“- oder „Zurücklehnen“-Buttons auf dem Steuerkreuz vollführt der Skifahrer Vorwärts- oder Rückwärtsdrehungen.

Die Bewegungen des Skifahrers können zwar schnell angepasst werden, aber erfordern eine ordentliche Portion Präzision und einiges an Übung – sonst scheitert man schon in den ersten Leveln, die feindlichen Roboter auf der Strecke umzufahren oder überhaupt zu erwischen. Gerade für Anfänger dieses Genres könnte sich diese eher anspruchsvolle Steuerung daher schnell zum Frustfaktor entwickeln.

Positiv hervorheben sollte man allerdings die minimalistische, aber jederzeit ästhetische Grafik. Wenig Farben mischen sich in diesem Spiel, aber genau das macht es aus. Insgesamt gefällt uns Krashlander richtig gut, auch die Nutzer im Store vergeben im Schnitt viereinhalb von fünf Sterne. Wer möchte kann sich vorab noch in den passenden Trailer (YouTube-Link) klicken.

Der Artikel Krashlander: Ski-Jumping-Game mit Minimal-Grafik heute kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt zweite 10.9.2-Beta an Entwickler

In der Nacht auf heute hat Apple registrierten Entwicklern eine zweite Vorabversion des zweiten Minor-Updates für OS X Mavericks verteilt. OS X 10.9.2 mit der Build-Nummer 13C39 kommt knapp einen Monat nach der ersten Beta-Version des neuen Minor-Updates und bringt neben Fehlerbehebungen erneut neue Funktionen. Die erste Beta fügte den Nachrichten- und FaceTime-Applikationen die von iOS 7 her bekannten Sprachanrufe-Funktion «FaceTime Audio» hinzu. Der neue Build lässt auch auf dem Mac in den Nachrichten- und FaceTime-Applikationen Kontakte blockieren — diese werden auch mit den iOS-Geräten synchronisiert.

Was genau Apple im neuen Build von 10.9.2 sonst noch korrigiert und verbessert hat, ist aktuell nicht bekannt. Die Entwickler sollen sich beim Testen des Updates aber erneut besonders auf die Gebiete Mail, Nachrichten, VPN, Grafik-Treiber und VoiceOver konzentrieren.

Neben der neuen 10.9.2-Beta verteilte Apple auch eine neue Vorabversion von Safari 7.0.2 für Mavericks und Safari 6.1.2 für Lion und Mountain Lion. Die Entwickler sollen sich bei den neuen Safari-Versionen vor allem auf die Gebiete der Accessibility, der «Automatisch ausfüllen»-Funktion, das Drucken und E-Mail aus dem Reader hinaus, das verschieben von Tabs zwischen verschiedenen Bildschirmen und die Extension-Kompatibiliät fokusieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shortnews: Zweite Beta für OS X 10.9.2

screen-shot-2014-01-16-at-4-29-02-pm

Die Software-Entwickler haben bei Apple anscheinend wieder ihre Arbeit aufgenommen und haben gestern die neue Software 10.9.2 in der zweiten Beta auf den Markt gebracht. Apple konzentriert sich bei diesem Update wieder auf die iMessage und Facetime-Audio Funktion und ermöglicht es jetzt, dass man auch iMessages direkt auf dem Mac blocken kann. Dies ist nun auch bei FaceTime möglich. Somit sind fast alle Funktionen die über das iPhone verfügbar sind jetzt auch über den Mac verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼