Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.048 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Fotografie
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Finanzen
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Spiele
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Liebesgeschichten
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Liebesgeschichten
9.
Liebesgeschichten
10.
Familie & Kinder

Songs

1.
ZAYN & Taylor Swift
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Stereoact
7.
Max Giesinger
8.
The Weeknd
9.
Disturbed
10.
Robbie Williams

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
J. Cole
5.
The Rolling Stones
6.
Die drei ???
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
David Hewson & A. J. Hartley
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

315 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. Januar 2014

ClassicSwitcher bringt den App Switcher von iOS 6 zurück

Mit iOS 7 hat Apple richtiges Multitasking eingeführt, mit Appvorschau und mehr. Wenn euch die Variante von iOS 6 und älter dennoch besser gefallen hat haben wir einen tollen Tweak für euch.

ClassicSwitcher heißt der Cydia Tweak und schlägt mit kleinen 0,99 Dollar zu Buche. Der Tweak bringt aber nicht nur den alten App Switcher zurück, sondern hat auch viele coole Features im Gepäck.

ClassicSwitcher I ClassicSwitcher II

Man kann mehrere Reihen für die geöffneten Apps einstellen, man kann durch einen Swipe nach recht alle Apps aus dem Multitasking löschen und man kann den ClassicSwitcher sogar durch eine Activator-Geste öffnen, wodurch man diesen zum Beispiel auch nur zusätzlich zum neuen Multitasking von iOS 7 nutzen kann. Des Weiteren bietet der Tweak verschiedene Overlay-Designs und verschiede Animationen beim Öffnen. Außerdem sind noch weitere Features geplant.

ClassicSwitcher III

Alles in allem ein super Tweak und auf jeden Fall ein fairer Preis. Der Kauf lohnt sich!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google kauft Nest für 3,2 Milliarden Dollar

Google war auf Einkaufstour und hat für 3,2 Milliarden Dollar Nest übernommen. Damit steht der „iPod-Vater“ Tony Fadell auf der Gehaltsliste von Google. Nachdem Fadell bei Apple ausgestiegen war, gründete dieser Nest. Nest ist in erster Linie für intelligente Thermostate bekannt, die unter anderem seit 2012 über die Apple Stores vertrieben werden.

nest

Nach den Nest Thermostaten legte das Unternehmen vor wenigen Monaten mit Nest Protect einen intelligenten Rauchmelder nach. Nun hat sich Google Nest einverleibt. Fadell hatte Nest übrigens zusammen mit Matt Rogers, ebenfalls ein ehemaliger Apple Mitarbeiter gegründet. Das Unternehmen soll zukünftig weiter „unabhängig“ von Google operieren, so ist es der Google Investorenseite zu entnehmen.

Larry Page, CEO von Google äußert sich wie folgt

“Nest’s founders, Tony Fadell and Matt Rogers, have built a tremendous team that we are excited to welcome into the Google family. They’re already delivering amazing products you can buy right now–thermostats that save energy and smoke/CO alarms that can help keep your family safe. We are excited to bring great experiences to more homes in more countries and fulfill their dreams!”

Tony Fadell, CEO von Nest, gibt folgendes zu verstehen

“We’re thrilled to join Google. With their support, Nest will be even better placed to build simple, thoughtful devices that make life easier at home, and that have a positive impact on the world.”

Gemeinsam wollen Google und Nest „Haushaltsgeräte“ entwickeln, die das Leben einfacher machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google übernimmt Nest für 3,2 Milliarden Dollar

Eine überraschende Übernahme zum Montagabend: Für 3,2 Milliarden Dollar hat Google das Unternehmen Nest aufgekauft, das bei uns schon mehrmals wegen seiner lernenden Thermostate im Gespräch war. Das gab der Konzern soeben auf seiner Investor Seite bekannt. Gegründet wurde Nest vom ehemaligen Apple Mitarbeiter und “iPod-Vater” Tony Fadell. Zukünftig wolle Google das Unternehmen auch vorerst autark laufen lassen und wahrscheinlich finanziell unterstützen.

wpid Photo 13.01.2014 2220 Google übernimmt Nest für 3,2 Milliarden Dollar

Larry Page, CEO von Google, gibt sich euphorisch: “Die Nest-Gründer Tony Fadell und Matt Roger haben ein großartiges Team. Wir sind schon gespannt darauf, sie in der Google Familie zu begrüßen [...]“. Auch Tony Fadell selbst freut sich auf die künftige Zusammenarbeit: “Mit der Unterstützung von Google werden wir noch bessere Produkte erstellen, die den Alltag erleichtern und die Welt positiv verändern können”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod Erfinder arbeitet ab sofort für Google

Tony Fadell hat mit seinem Team den iPod erfunden. Ab sofort wird er für Google arbeiten – und ist um 3,2 Milliarden Dollar reicher.

Der Reihe nach: Fadell hatte sich nach seinem Abgang bei Apple mit dem Start-up Nest selbstständig gemacht. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die Smart Home Automation, unter anderem Thermostate und Rauchmelder, die via iPhone gesteuert werden. Auch im US-Apple-Store werden diese Geräte verkauft. Nun hat Google zugeschlagen und sich Fadells Firma gesichert. Den Zukauf müssen die US-Behörden laut Google Blog zwar noch genehmigen, aber dies dürfte Formsache sein.

Nest

(via recode)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: nur Apple kann Wearables “definieren”

Seit der letzten Consumer Electronics Show (CES) können Wearables durchaus als separate Produktkategorie gelten, dies unterstrich Brian White von Cantor Fitzgerald in einer aktuellen Marktanalyse. Vor ein paar Tagen haben wir bereits einen Blick auf die auf der CES 2014 vorgestellten Smartwatches geworfen.

iwatch_s_konzept

Eine gar nicht so kleine Zahl von mehr oder weniger etablierten Firmen versucht sich an der Technik und hat diverse Projekte vorgestellt. Nennenswert sind unter anderem die Smartwatch Meta, drei Smartwatch-Modelle von Archos und das Lifeband Touch Armband von LG.

Apples iWatch dürfte – so argumentierte White – in diesem Trend ein erheblicher Stellenwert zukommen. Der Analyst ging sogar so weit, die Etablierung der gesamten Kategorie der Wearables von der Markteinführung der iWatch abhängig zu machen. Mit anderen Worten gesagt: Ohne Apple kommt in den neuen Branchenzweig kein Schwung.

Zur iWatch haben sich bisher schon diverse Gerüchte angesammelt. Als wahrscheinlich gilt, dass sie auf den Gesundheits- und Fitness-Bereich konzentriert sein und eine Reihe biometrischer Funktionen erhalten wird.

In markenrechtlicher Hinsicht ist Apple in der Vergangenheit nicht untätig gewesen, der Konzern hat sich schon in einigen Staaten das Namensrecht auf die “iWatch” gesichert.

Wann es so weit sein wird, dass die Apple-Smartwatch auf den Markt kommt, ist momentan noch nicht mit Bestimmtheit zu sagen. Tim Cook hatte 2013 angemerkt, dass die Zeit der Wearables langsam angebrochen sei, womit er eine Investition in diese Sparte folglich auch für sinnvoll hält. In Bezug auf Google Glass zeigte sich Cook eher reserviert, lobte aber das FuelBand von Nike. Aus diesem Fingerzeig auf das Handgelenk könnte man einen Hinweis auf Apples zukünftige Entwicklungsstrategie herauslesen. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 3: Löschen von Updatepaketen möglich

iOS 7

Die Neuerungen aus der dritten Beta von iOS 7.1 haben wir euch hier bereits genannt. Jetzt ist eine weitere Neuerung aufgetaucht, diese ermöglicht geladene aber noch nicht installierte Updates vom iOS Gerät zu entfernen.

Für gewöhnlich lädt iOS anstehende Updates automatisch runter, sofern eine Wifi-Verbindung vorhanden ist und der Akku noch voll genug ist. Diese Datei wird allerdings nicht installiert, dies muss der Nutzer manuell machen. Und hier kommt der Punkt, an dem man die Datei auch wieder löschen kann (siehe Screenshot).

Besonders ärgerlich war diese Funktion für Nutzer die ihr Gerät nicht aktualisieren wollten, bei denen aber trotzdem das Update runtergeladen wurde. Bei der dritten Beta von iOS 7.1 sind dies schon mal satte 720MB.

Fraglich ist allerdings noch, ob Apple diese Funktion bis zur finalen Version von iOS 7.1 behalten wird oder ob sie nur für die Entwickler und somit Beta-Zwecke vorgesehen ist.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iRing – bringt Gestenkontrolle auf iOS

14-1.01.11-iRing-1

Einige von euch werden sich noch an die Gerüchte eines “iRings” in Verbindung mit dem AppleTV erinnern. Nun hat ein Entwickler-Team genau solch einen Ring der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser Ring soll es ermöglichen, verschiedene Gesten mittels Handbewegung in Kommandos für iOS umzuwandeln. Der Ring verfügt dabei über verschiedenen Punkte, die auf dem Ring positioniert sind. Über diese Punkte kann die Front-Kamera des iPads oder auch des iPhones eine Bewegung oder ein Kommando ableiten. Die passende Erkennungssoftware wird natürlich mitgeliefert.

Steckt noch in den Kinderschuhen
Zwar ist die Entwicklung des Rings noch nicht so weit fortgeschritten wie sich dies einige von euch wahrscheinlich denken. Dennoch ist es ein erster Hinweis drauf, dass die Unterhaltungsindustrie immer mehr auf Gestensteuerung und freie Spielweise setzen. Ob die Technologie bei iOS-Devices ihren Durchbruch findet, oder ob weiterhin nur große Spielekonsolen damit punkten können, wird die Zukunft zeigen. Wir sind aber den Meinung, dass eine Gestensteuerung auf dem iPhone nur eher wenig Sinn macht, Sprachsteuerung ist hier sicherlich der bessere Weg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Theme: Solstice – Startschuss für iOS 7 Themes

Solstice - iOS 7 Theme

Mit der gestrigen Veröffentlichung von Winterboard und dessen Anpassung an iOS 7 ist nun der Startschuss gefallen um Themes für das aktuelle Betriebssystem zu entwickeln. Nun etwa 24 Stunden später gibt es bereits eine kleine Zahl an passenden Designs.

Hier möchte ich zum Start Solstice vorstellen. Dieses erinnert stark an das von Sanat Rath bereits im Juli letzten Jahres veröffentlichte Konzept. Zu finden ist das Theme über Cydia. Großer Streitpunkt nach der Veröffentlichung war das Design der Ions. “Flat ja, aber nicht so” waren häufige Kommentare. Ich selbst bin bisher mit dem hauseigenen Design von Apple völlig zufrieden bzw. habe mich wohl schon daran gewöhnt. Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 3: Installationsdateien lassen sich löschen

iOS 7
Die Installationsdateien der Beta 3 von iOS 7.1, die vor kurzem an Entwickler ausgeteilt wurde, lassen sich wieder vom Gerät löschen. Apple erlaubt Nutzern das Löschen der Installationsdateien von iOS 7.1 Beta 3. Dies gilt für den Fall, dass man die Dateien per WiFi-Verbindung bereits auf das Gerät geladen, aber noch nicht installiert hat. Diese Möglichkeit stand bei vorherigen Versionen nicht zur Verfügung. Besonders ärgerlich war dies zum Zeitpunkt, als iOS 7 veröffentlicht wurde. Seinerzeit wurden unter Umständen 3,1 GB an Installationsdateien für das neue Mobile OS heruntergeladen und belegten freien Speicher, den Nutzer hätten anders verwenden wollen. Die Möglichkeit, (...). Weiterlesen!

The post iOS 7.1 Beta 3: Installationsdateien lassen sich löschen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iOS-Tastatur ermöglicht durch Wischgesten 120 Wörter pro Minute

Laut Aussage von Entwickler Yose Widjaja sei es bisher jedermann möglich, 70 bis 90 Wörter pro Minute zu schreiben. Er selbst schafft es sogar auf unglaubliche 120 Wörter! Mit Hilfe seiner neuen Hipjot Tastatur soll es nun auch anderen möglich sein, noch mehr Wörter in der Minute schreiben zu können. Dies kann man in der [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Apps ab 1.2. nur noch mit Xcode 5 und iOS 7 SDK

Apple informiert zur Stunde Entwickler per Mail, dass sie ab 1. Februar alle iOS-Anwendungen mit der neuesten Xcode-Version 5 erstellen müssen.

Auch das neueste SDK ist dann für Developer Pflicht, wenn es darum geht, ein Update einzureichen. Betroffen sind alle Apps: neue Anwendungen und bereits im Store stehende Programme.  

“Make sure your apps work seamlessly with the innovative technologies in iOS 7. Starting February 1, new apps and app updates submitted to the App Store must be built with Xcode 5 and iOS 7 SDK.”

Mit dem iOS-7-SDK gibt es in der Theorie auch eine Abwärtskompatibiltät. Die Frage wird sein, ob Entwickler in Zukunft iOS-5- und iOS-6-Versionen ihrer Programme noch in den Testkanal schicken oder gleich auf iOS-7-only setzen werden.

iOS 7 Apps SDK Apple Mail

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Beta von iOS 7.1 mit Möglichkeit zum Löschen von Updatepaketen

Am Dienstag vergangener Woche hat Apple die dritte Beta von iOS 7.1 veröffentlicht. Darin enthalten sind neben diversen Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen vor allem einige optische Anpassungen und Überarbeitungen. Ein neues Feature, welches bislang noch unentdeckt blieb, ist die Möglichkeit, ein OTA (Over-the-Air) heruntergeladenes, aber noch nicht installiertes iOS-Update künftig wieder vom iOS-Gerät löschen zu können. Dies haben die Kollegen von Macerkopf nun herausgefunden. Diese Option ist insofern willkommen, da iOS 7 die Angewohnheit mitbringt, bei gutem Akkustand und einer stabilen WLAN-Verbindung ein zur Verfügung stehendes iOS-Update auch ohne Zutun des Nutzers bereits im Hintergrund herunter zu laden. Hierdurch steht es dann unmittelbar zur Installation zur Verfügung. Möchte der Nutzer das jeweilige Update jedoch gar nicht installieren, so würde das Installationspaket ungenutzt auf dem Gerät verbleiben und dort Speicherplatz belegen. Auf dem Bild der Kollegen unten sind dies schon mal schlanke 720 MB. In der neuesten Beta kann man diese Datei nun jedoch löschen. Unklar ist allerdings, ob die Installationsdatei unter den angesprochenen Umständen später erneut im Hintergrund geladen wird. Ebenso unklar ist übrigens auch, ob es diese Funktion auch tatsächlich in die finale Version von iOS 7.1 schaffen wird. Genauso gut kann Apple sie auch nur für Beta-Zwecke eingeführt haben oder sie aus anderen Gründen bis zum Ende der Betaphase wieder entfernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Fünftel aller Diebe bevorzugt Apple

In der Diebstahl-Statistik der New Yorker Polizei taucht der Name “Apple” immer häufiger auf, wie das Wall Street Journal berichtet. Waren es im Jahr 2002 erst 25 Fälle, ist der Anteil Apples 2013 auf 8.465 angestiegen.

2013 NY Diebstahl Statistik Apple

Diese Zahl entspricht etwa 18 Prozent der schweren Diebstähle im New Yorker Regierungsbezirk und sie bedeutet auch eine Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Aufgrund dieses hohen Anteils verfolgt die betreffende Dienststelle Apple-Produkte mit besonderer Aufmerksamkeit.

Auch Apple hat daraus Konsequenzen gezogen und bietet seit 2009 die App “Find My iPhone” an. Damit können Nutzer die Inhalte gestohlener Geräte nachträglich löschen. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme namens “Aktivations-Lock” führte Apple mit iOS 7 ein und fand bei Experten der Staatsanwaltschaft von San Francisco und New York eine explizite Würdigung als vorbildliche technologische Innovation. Als unzureichendes Mittel gegen den grassierenden Technik-Diebstahl hat sich die nationale Telefondatenbank erwiesen. Weiter verlangen die Sicherheitsbehörden von US-Smartphone-Herstellern, einen Fernsteuerungsmechanismus in die Geräte einzubauen, welcher es erlaubt, das Diebesgut auf behördlichen Befehl unbrauchbar zu machen. Ein Vorschlag, der sicherlich bei Kunden nicht gut ankommt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preisstürze: Joe Danger Infinity, Snake for iOS, Calculator

Die Woche beginnt mit guten Spar-Angeboten im App Store. Drei Angebote picken wir separat heraus.

Joe Danger Infinity ist gerade erst erschienen. Die Universal-App um den iStuntman – hier besprochen – bringt die Fortsetzung des Kultspiels Joe Danger. Schon nach kurzer Zeit reduzieren die Entwickler den Preis vorübergehend von 2,69 Euro auf 99 Cent zuschlagen.

joe danger infinity screen1

Snake haben wir früher auf unseren (jaja) Nokia-Handys gern gespielt. In Schwarz-Weiß. Es geht aber auch anders. Snake for iOS bringt den Retro-Klassiker im neuen iOS-7-Gewand. Das sieht durchaus schick aus. Und lohnt sich heute besonders: gratis statt 99 Cent.

Calculator LCD fürs iPad gehört in die Liste der besten Taschenrechner. Okay, da stehen auch Cali und Tydlig, aber Calcuator macht mit einer satten 4-Sterne-Bewertung auch einiges her. Heute besonders: gratis statt 89 Cent.

mehr Rabatte für iOS-Spiele hier
mehr gute iOS-Rabatte hier
die besten Mac-App-Rabatte hier

Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(28)
2,69 € 0,99 € (uni, 87 MB)
Snake for iOS 7 Snake for iOS 7
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 8.3 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Leser-App, Joe Danger Infinity reduziert und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Blek wird universal.

Das minimalistische Line-Drawing-Game Blek ist nun universal. Außerdem wurde die Performance spürbar verbessert. Für Puzzle-Fans ist dieses Spiel eine absolute Empfehlung.

Blek
Preis: 2,69 €

Game of Thrones: Ascent angekündigt.

Das Strategie-RPG Spiel Game of Thrones: Ascent, von Facebook bekannt, kommt in naher Zukunft in den App Store. Sobald das Spiel verfügbar ist, melden wir uns.

Outbank reduziert.

Die bekannte Banking-App Outbank ist für Mac und iOS jeweils um 50 Prozent reduziert. Auf iOS zahlt ihr zur Zeit statt 8,99 € nur 4,49 €. Auf dem Mac wird für Outbank statt knapp 19 € nur der Preis von 9 € fällig.

OutBank
Preis: 18,99 €

OutBank
Preis: 8,99 €

Marco Bock.

Apfelpage-Leser Marco Bock hat uns per iMessage auf seine eigene App aufmerksam gemacht. Es handelt sich bei der gleichnamigen Applikation um einen Survival-Allrounder mit Tipps, Taschenlampe und Pilzführer. Reinschauen lohnt, aktuell ist die App gratis.

Marco Bock App
Preis: Kostenlos

Joe Danger Infinity reduziert.

Nur wenige Tage nach dem Release ist der Endless-Runner Joe Danger Infinity bereits auf nur 99ct verbilligt. Zuvor mussten 2,69 € auf den Tisch gelegt werden.

Joe Danger Infinity
Preis: 0,99 €

Reduzierungen für iOS

Musik: €5.49 war mal. Heute gibt es “SessionBand Acoustic Guitar…” für 89 Cent (Universal). Die App hilft euch beim Gitarrespielen.

Spiele: Schnell zuschlagen: “Space Impact '”, das lustige 2D Spiel aus den 90ern, (iPhone) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei 89 Cent.

Space Impact '
Preis: 0,89 €

Produktivität: Kostenfrei: “Seventy-7″ (Universal), ein schöner Timer für iPhone und iPad. Ersparnis: €1.79.

Siebzig-7: Timer
Preis: Kostenlos

Fotografie: “Sketch Shine Pro – pencil…” (Universal), mit der sich beeindruckende Bleistift-Zeichnungen erstellen lassen, gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen.

Dienstprogramme: Sehenswert und kostenfrei: “Briefcase Pro – File…” (Universal) ist ein schicker PDF-Reader, den ihr euch anschauen solltet. Ersparnis: €4.49.

Produktivität: Nur heute für umme: “FastCode” (iPad), das kleine Xcode für iPad, kostete früher €1.79

FastCode
Preis: Kostenlos

Produktivität: “Eye Browser PRO – genius…” (Universal), bei dem ihr mir euren Bewegungen scrollen und zoomen könnt, ist heute für lau zu haben. Ihr spart: 89 Cent.

Musik: Schnell zuschlagen: “Real Guitar” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei 89 Cent. Nur für den Fall, dass ihr eine virtuelle Gitarre sucht.

Echte Gitarre
Preis: Kostenlos

Schule: Alles was Chemiker brauchen: “Chemio – A Student's…” (iPad) ist um €1.79 vergünstigt und dadurch kostenfrei.

Reduzierungen für Mac OS X

Mit “Anatomy Game Anatomicus” spart ihr €7.99 – Heute kostet die App kein Geld.

Anatomy Game Anatomicus
Preis: Kostenlos

“FindShip” gibts zum Sparpreis von €8.99. Zuvor verlangten die Entwickler €17.99.

FindShip
Preis: 8,99 €

Die Mac-App “Nova Golf” freut sich über den neuen Preis von €2.69 statt €8.99.

Nova Golf
Preis: 2,69 €

“Escape” fällt im Preis von €8.99 auf €2.69.

Escape
Preis: 2,69 €

“Elite Templates for MS…” kostet heute ebenfalls nur €5.99 (Vorher: €17.99).

Mit “iAction” spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.

iAction
Preis: 1,79 €

€2.69: Der Sparpreis für “ASCII Art”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €8.99.

ASCII Art
Preis: 2,69 €

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Markdown” – Zuvor: €8.99.

Markdown
Preis: Kostenlos

“Disc Golf 3D” ist im Preis gesenkt: Heute nur €2.69 statt €6.99.

Disc Golf 3D
Preis: 2,69 €

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “Pinball Massacre”. Sie verlangt €1.79 statt der vergangenen €4.49.

Pinball Massacre
Preis: 1,79 €

“Hydrothermal” ist im Preis gesenkt: Heute nur €2.69 statt €8.99.

Hydrothermal
Preis: 2,69 €

“Pinball Shuffle” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €2.69.

Pinball Shuffle
Preis: 0,89 €

Gute . sparen mit der kostenlosen Anwendung “Disillusions Manga Horror”.

Disillusions Manga Horror
Preis: Kostenlos

“Rocket Golf” ist im Preis gesenkt: Heute nur €2.69 statt €8.99.

Rocket Golf
Preis: 2,69 €

“Liquid Defense” gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €8.99.

Liquid Defense
Preis: 2,69 €

“Special Enquiry Detail: The…” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €5.99.

Auch die Mac App “Fractal 3D” erfreut sich einer Reduzierung von €4.49 auf €1.79.

Fractal 3D
Preis: 1,79 €

Reduzierung bei “GL Golf”. Heute kostet die Anwendung €4.49 statt €13.99.

GL Golf
Preis: 4,49 €

“QBlocks” ist im Preis gesenkt: Heute nur €8.99 statt €13.99.

QBlocks
Preis: 8,99 €

Rabatt bei “Barnyard Blaster”. €6.99 war mal. Heute: €2.69.

Barnyard Blaster
Preis: 2,69 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Ab 1. Februar müssen Apps für iOS mit Xcode 5 und dem iOS-7-SDK erstellt werden

Apple hat soeben per E-Mail angekündigt, dass ab dem 1. Februar 2014 alle iOS-Programme mit der aktuellsten Version von Xcode sowie mit dem neusten Software Development Kit erstellt werden müssen. Dies gilt laut Apple für neue Apps wie auch für Aktualisierungen von bestehenden Programmen. Leider geht aus der knapp gehaltenen E-Mail nicht hervor, ob sich dies auch auf kleinere Updates, welche n ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele: Joe Danger Infinity reduziert, Duke Nukem Manhattan Projekt aktualisiert

iconJoe Danger Infinity und Duke Nukem: Manhattan Project, zwei Spiele-Neuerscheinungen von letzter Woche bitten bereits heute wieder um eure Aufmerksamkeit. Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity gibt es vorübergehend zum Sonderpreis von 89 Cent, ursprünglich ging der Titel für 2,69 Euro an [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tools und Apps informieren über “verlorene Freunde und Follower”

Social Media Logotype Background Ob Facebook, Twitter oder Instagram. Eines haben die drei großen Social Networks aufjeden fall gemeinsam. Jeder User hat Follower bzw. bei Facebook “Freunde” genannt. Hier kann man mit anderen Usern – bei Instagram durch seine neue Funktion Instagram Direct – schnell und einfach in Kontakt treten.

Facebook-”Freunde”

Rund 1,2 Milliarden Menschen sind schätzungsweise auf Facebook vertreten. Durchschnittlich besitzt jeder dieser Menschen rund 342 Kontakte im Social Network. Ob man diese auch wirklich Freunde nennen kann, entscheidet jeder User natürlich für sich selbst. Viele Facebook-Freundschaften sind auch nur flüchtig, z.B. durch kurze Urlaub- und Partybekanntschaften oder durch die alte Schul- und Arbeitszeit.

Neues Tool über Entfreundungen

Ein neues Tool informiert jetzt Nutzer darüber, ob einer dieser Kontakte sie in jüngster Zeit entfreundet hat. Denn dazu macht das Unternehem um Mark Zuckerberg bislang keinerlei Angaben. Im App-Store von Chrome ist nun “Unfriend Notify for Facebook” kostenlos erhältlich. unnamed Das Browser-Plugin registriert, ob sich einer euerer Kontakte still und heimlich aus der Freundesliste entfernt hat. Nach der Installation müsst ihr einfach euer Facebook-Profil aufrufen. Neben den aktuellen Freunden werden darüber hinaus auch eure aktuellen “lost friends” angezeigt. Entfollower auf Instagram und Twitter Auch bei Facebooks Partner Instagram und Konkurrent Twitter gibt es bereits Tools, die über solche “Unfollower” informieren. Sogar Apps sind bereits im App-Store erhältlich. Was haltet ihr von den Tools? Lediglich eine ständige Kontrolle über seine Freunde und Follower oder sollte Facebook in Zukunft wirklich über solche “Entfreundungen” informieren?     Via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples M7-Prozessor: Das Ende der Fitness-Tracker?

Sie liegen voll im Trend und heißen Fitbit Flex, Withings Pulse, Misfit Shine, Nike Fuelband und Jawbone Up. Ihr habt es erraten, heute geht es um Fitness-Tracker. Sie begleiten den Träger rund um die Uhr und sollen ihn zu mehr Bewegung animieren. Doch haben die smarten Datenlogger überhaupt noch eine Daseinsberechtigung? Mit dem iPhone 5s hat Apple nämlich einen neuen Bewegungsprozessor eingeführt, der Ähnliches leistet wie die Trend-Gadgets. Wer auf eine Schlafüberwachung und die tägliche Anzahl der zurückgelegten Treppenhausstockwerke verzichten kann, fährt mit Apples M7 nicht schlechter als mit den oben genannten Fitness-Begleitern.

Während die Tracker-Hersteller versuchen sich gegenseitig mit neuen Funktionen zu übertrumpfen, und so den Geräteanschaffungspreis von 100 Euro und mehr zu rechtfertigen, reicht für die meisten Nutzer eine einfache Schrittzählerfunktion. Diese bietet das iPhone 5s von Haus aus, man braucht nur eine passende App, wie beispielsweise Motion M7. Die Anwendung spuckt nicht nur die zurückgelegten Schritte und Kilometer aus, sondern versucht sogar festzustellen, ob man gegangen, gerannt oder gefahren ist. Bis auf den Schrittzähler ist Motion M7 jedoch nicht besonders genau, so dass die angegebenen Zeiten nur als Anhaltspunkt dienen können. Nichtsdestotrotz ist die App angenehm einfach gestrickt und genau das Richtige für alle die einfach nur Schritte zählen wollen.

Deutlich professioneller und akkurater arbeitet die kostenlose Fitbit-App. Sie kann ohne Aktivitäts-Tracker genutzt werden, so lange man ein iPhone 5s sein eigen nennt. Die App bietet nicht nur eine grafische Auswertung der gesammelten Daten, sondern spornt den Nutzer auch mit virtuellen Auszeichnungen an. Das Fitbit-System bietet außerdem den Vorteil Speisen und Getränke in die tägliche Kalorienauswertung mit einzubauen. Wer ernsthaft abnehmen möchte, hat daher mit der Fitbit-App das richtige Werkzeug in der Hand. Nachteil: Man muss ein Benutzerkonto anlegen.

Gut gefallen hat uns auch das kostenlose Nike+ Move. Die App bezirzt den Nutzer mit reichlich Eye Candy und vergibt Punkte anstatt Schritte zu zählen. Je intensiver man sich bewegt, desto mehr Boni werden aufs Nike-Benutzerkonto gutgeschrieben. Für Ansporn sorgt der soziale Aspekt. Man kann Freunde einladen und sich so im Bewegungs-Wettstreit mit ihnen messen. Auch die grafische Auswertung der Daten kann sich sehen lassen, lässt aber auf Grund des Punktecharakters keine fairen Vergleiche zu. Weniger gut ist die Tatsache, dass man wichtige Körperdaten wie Größe und Gewicht nur über die Web-Oberfläche und nicht über die App eingeben kann. Im Nike-Benutzerkonto hinterlegte Bilder ignoriert die Anwendung. Stattdessen wird das Foto aus dem Gamecenter-Account übernommen.

Fazit

Wer ein iPhone 5s besitzt und seine Bewegungsdaten überwachen möchte, wird in der Regel auch ohne separaten Aktivitäts-Tracker glücklich. Das Aufladen des Datenloggers und dessen Synchronisation mit dem iPhone gehören somit der Vergangenheit an. Zudem muss man keine Angst mehr haben die doch recht kleinen und leicht zu übersehenden Fitness-Gadgets zu verlieren oder einfach zu Hause zu vergessen.

Wichtige Randbemerkung: Für möglichst korrekte M7-Messwerte solltet ihr das iPhone in der Hosentasche transportieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fonic Allnet-Flat inkl. SMS-Flat nur 19,95 Euro

Zum Wochenstart blicken wir auf eine neue Fonic Rabattaktion, die am heutigen Tag gestartet und nur wenige Tage bis zum 27. Januar gültig. Kunden, die innerhalb des Aktionszeitraums buchen, erhalten die SMS-Flat zur Fonic Allnet-Flat geschenkt.

fonic13012014

Die Fonic Allnet-Flat bietet euch eine Telefon-Flat in alle deutschen Handynetze, eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s). Wenn ihr bis zum 27.01.2014 bucht, erhaltet ihr die SMS-Flatrate kostenlos hinzu. Eine Vertragsbindung geht ihr nicht ein, ihr könnt monatlich kündigen. Pro Monat werden für die Fonic Allnet-Flat nur 19,95 Euro fällig.

Überblick

  • Telefon-Flatrate: in alle dt. Handynetze und ins dt. Festnetz
  • Internet-Flatrate: 500 MB pro Monat mit bis zu 7,2 Mbit/s
  • SMS-Flatrate inklusive – nur bei Bestellung 13. bis 27. Januar!
  • Keine Vertragsbindung – jederzeit kündbar

Einmalig kostet die Fonic SIM-Karte 9,95 Euro. Solltet ihr euch dazu entscheiden, eure Rufnummer mitzunehmen, so erhaltet ihr 25 Euro Extra-Guthaben. Fonic funkt im Netz von o2. Natürlich kann die Fonc Allnet Flat auch mit verschiedenen Endgeräten (z.B. iPhone 5X, iPhone 4S, iPad Air, Retina iPad mini) kombiniert werden.

Hier geht es zur Fonic Allnet-Flat

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Charts-Check: Was taugen die Top-10 aus dem App Store? (KW3.14)

Die Charts sind wohl das wichtigste Verkaufsargument im App Store. Doch taugen die “besten” Apps wirklich etwas? Wir nehmen die Top-10 der iPhone-Charts genauer unter die Lupe.

App Store ChartsPlatz 1 – TV Deutsch Deluxe: Ihr habt es heute vielleicht schon gelesen – von dieser App sollte man die Finger lassen. Leere Versprechungen, Bewertungs-Abzocke und noch dazu qualitativ minderwertige Video-Streams von Sendern, in denen wir in den meisten Fällen ohnehin nichts anfangen kann. (89 Cent, Universal-App)

Platz 2 – OutBank: Eine beliebte und sichere Banking-App für iPhone und iPad, die aktuell zum halbe Preis erhältlich ist. Anlass ist das fünfjährige Bestehen im App Store – damals noch unter dem Namen iOutBank gestartet, überzeugt OutBank heute mit einem übersichtlichen Design. (4,49 Euro, Universal-App)

Platz 3 – 7 Min Workout: Ihr wollt in diesem Jahr abnehmen? Dann schaut euch diese gut gemachte Fitness-App genauer an. Den vollen Preis müsst ihr allerdings nicht bezahlen, denn aktuell läuft eine Gratis-Aktion über die Apple Store App. Alle wichtigen Infos dazu findet ihr in diesem Artikel. (1,79 Euro, iPhone)

Platz 4 – Cut the Rope 2: Wer gerne Casual-Games spielt, darf diesen Kracher nicht verpassen. Witzige Level, tolle Herausforderungen, ein einfach zu lernendes Spielprinzip und ein putziger Hauptdarsteller machen dieses Spiel zur klaren Empfehlung. (89 Cent, Universal-App)

Platz 5 – Blek: Darf es mal etwas neues sein? Wer gerne um die Ecke denkt, ist bei Blek genau richtig. Seit wenigen Tagen ist das Spiel als Universal-App erhältlich und macht auf dem iPhone ebenso viel Spaß wie auf dem iPad. Eine Idee, die man sich näher ansehen sollte. (2,69 Euro, Universal-App)

Platz 6 – Pou: Hier muss ich ehrlich sein und zugeben, dass ich mit dem kleinen braunen Haufen nicht wirklich viel Anfangen kann. Ein Tamagotchi 2.0, könnte man behaupten, das man auf Wunsch auch mit In-App-Käufen füttern kann. Gibt es in diesem Spiel ein Ziel? (1,79 Euro, Universal-App)

Platz 7 – Blitzer.de PRO: Nichts ist ärgerlicher als bereits auf dem Weg zur Arbeit in eine Radarfalle zu geraten. Aber sind wir doch mal ehrlich: Den durchaus geringen Kaufpreis für die App, der durch die 9,99 Euro teure Erweiterung für mobile Blitzer gar nicht mehr so gering ist, kann man sich durch eine angepasste Fahrweise auch sparen. Falls ihr das nicht wollt, erfüllt die App aber ihren Zweck. (89 Cent, iPhone)

Platz 8 – Battle Supremacy: Wer aktuelle Hardware mitbringt und schon immer mal in einem Leopard oder Sherman fahren wollte, sollte sich diesen action-geladenen Kracher ansehen. Besonders viel Spaß macht der Multiplayer-Modus, auch wenn man dort etwas Übung mitbringen sollte. Einen ausführlichen Bericht haben wir hier für euch. (4,49 Euro, Universal-App)

Platz 9 – Slow Shutter Cam: Wer gerne mit einer Auslöseverzögerung arbeitet, kann mit dieser App tolle Effekte erzielen – mehr allerdings nicht. Außerdem ist zur Nutzung ein Stativ oder eine mehr als ruhige Hand von Vorteil. Andere Apps bieten sicherlich mehr Effekte und Möglichkeiten. (89 Cent, iPhone)

Platz 10 – Joe Danger Infinity: Apples Spiel der Woche hat eine vordere Platzierung in den Charts auf jeden Fall verdient. Knapp 100 Level warten mit vielen Überraschungen, bunten Charakteren und Fahrzeugen auf euch. Die Steuerung ist dabei perfekt an den Touchscreen angepasst – ein Spiel, das auch in unserem Test zu überzeugen weiß. (99 Cent, Universal-App)

Stand der Daten: 13. Januar, 18:05 Uhr. Abschließende Frage: Wie gefällt euch eine solche Übersicht?

Der Artikel Charts-Check: Was taugen die Top-10 aus dem App Store? (KW3.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Patent für Bildstabilisator

464230

Die jetzigen iPhones und iPads haben bereits einen einfachen Bildstabilistor integriert und fahren damit sicherlich sehr gute Ergebnisse ein. Nun ist ein neues Patent von Apple aufgetaucht welches belegt, dass man noch mehr an diesem Thema arbeitet, um die Bildstabilisierung bei den neuen iPhone-Modellen zu verbessern. Laut Patent kann das neue Gehäuse leichte Erschütterungen oder leichte Bewegungen komplett ausgleichen, um ein scharfes Bild zu garantieren. Man geht sogar soweit, dass man mit dem iPhone gehen kann und das Bild größtenteils stabil bleibt. Damit würde Apple die Bildqualität natürlich enorm erhöhen.

464228

iPhone 6 und iPad Air 2
Wir hoffen, dass Apple dieses Patent bereits in den nächsten Modellen einsetzen wird und dass wir bald mit noch besseren Foto-Ergebnissen rechnen können. Es zeichnet sich auf jeden Fall ab, dass Apple die Fotoqualität aller Produkte noch weiter verbessern will und dass die Technologie auch in den verschiedenen Notebooks zum Einsatz kommen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Northern Tale

Bringe in der wunderschönen, mit Magie und Tapferkeit erfüllten Saga Northern Talewieder Farbe in eine schwarze, verbrannte Welt. Bei seiner Heimkehr stellt Wikingerkönig Ragnar fest, dass sein Reich von einer bösen Hexe verflucht wurde, die dem Land die Farbe raubte und seine Töchter in Tiere verwandelte.

Jetzt muss Ragnar die Hexe besiegen, um seine Familie und das Königreich zu retten.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon kaufen: Beaconic bietet Starter-Kit für 249 Euro an

Mit dem iPhone shoppen soll jetzt auch in Europa populärer werden. Beaconic hilft, dass sich Apples NFC-Lösung für das iPhone – die iBeacon Technologie – stärker in Europas Einzelhandel verbreitet und offeriert dazu ein Starter-Kit für 249 Euro. Beaconic will Unternehmen in Europa mit einem neuen iBeacon Einzelhandel-Kit die Technologie zur Verfügung stellen. Das hinter iBeacon stehende Konzept ist einfach. Wer sich als iPhone-Nutzer in einem Einzelhandelsgeschäft befindet, kann über iBeacons in der Nähe kommunizieren.Die iBeacons senden dann zum Beispiel Benachrichtigungen von ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergessenes Spielzeug: Wunderschönes neues Puzzle-Game in 3D-Optik

Sucht ihr nach einem herausfordernden, aber trotzdem ansehnlich designten Puzzle-Game? Dann haben wir mit Vergessenes Spielzeug einen tollen Titel für euch.

Vergessenes Spielzeug 1 Vergessenes Spielzeug 2 Vergessenes Spielzeug 3 Vergessenes Spielzeug 4

Die App ist seit dem 9. Januar dieses Jahres im deutschen App Store verfügbar und kann dort zum Preis von 3,59 Euro erstanden werden. Vergessenes Spielzeug (App Store-Link) benötigt 94,9 MB eures Speicherplatzes auf iPhone, iPod Touch oder iPad, und kann auf allen Generationen ab dem iPhone 4S, iPad 2 und dem iPod Touch 5G installiert werden, die mindestens über iOS 6.0 verfügen.

Mit Vergessenes Spielzeug haben die Developer vom Barking Mouse Studio ein kleines Design-Meisterwerk geschaffen. In einer eher düster gehaltenen Umgebung in Form eines heruntergekommen wirkenden Raumes befinden sich verschiedene Mobiles, an denen eine Menge alter Holzspielzeuge hängen. Die Aufgabe des Spielers ist es, die falsch zusammengefügten Teile des Spielzeugs, darunter Autos, Flugzeuge oder Tiere, wieder in die richtige Form zu bringen, und damit das Gleichgewicht des jeweiligen Mobiles wieder herzustellen. 

Jedes Level besteht aus einem Gegenstand, der je nach Fortschritt im Game an verschiedenen Achsen gedreht und bewegt werden kann. Ein kleiner Indikator mit Kreisen am oberen Bildrand zeigt die Anzahl der Achsen an und macht deutlich, ob die jeweiligen Elemente der Achse bereits am richtigen Platz liegen. Tippt man einen der Kreise an, wird die Achse in ihren ursprünglichen Zustand zurück versetzt.

Zusammengefasst gibt es vier Welten mit insgesamt 30 Leveln zu bestehen. Dies klingt zunächst nicht gerade viel, allerdings nimmt der Schwierigkeitsgrad der Puzzles stetig zu, so dass man sicherlich die eine oder andere Stunde mit Vergessenes Spielzeug verbringen kann – und das ohne jeglichen Highscore-Gedanken, Zeitdruck und Punktestände.

Abgerundet wird Vergessenes Spielzeug nicht nur mit einer Game Center-Anbindung, mittels der sich 10 Erfolge im Spiel teilen lassen, sondern auch mit einem wunderschönen, ruhigen Soundtrack, der wie gemacht ist für ein solches Game. Der Komponist Peter Rudenko hat dafür eigens sein mit “15 Etudes” betiteltes Klavierwerk von 2010 beigesteuert.

Leider gibt es das Album nicht bei iTunes zu kaufen, aber eine Websuche brachte bei mir ein Ergebnis, bei dem man das Album als Creative Commons Attribution License gratis beziehen, gleichzeitig dem Künstler aber auch eine Spende zukommen lassen kann. Solltet ihr euch also nicht nur für Vergessenes Spielzeug, sondern auch für die 15 Etüden begeistern können, empfehlen wir euch einen Blick auf die angegebene Website.

Der Artikel Vergessenes Spielzeug: Wunderschönes neues Puzzle-Game in 3D-Optik erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Command-C: Die besten Tricks für die neue Kult-App

Mit der App Command-C könnt Ihr viele Arbeitsschritte auf Eurem iDevice beschleunigen. Wir zeigen Euch die besten Tricks.

Sonnabend berichteten wir über die App Command-C, mit der Ihr in einem lokalen WiFi-Netzwerk Fotos und Links zwischen Macs und iOS-Geräten teilen könnt. Wir haben dabei auch die Möglichkeiten für Power-User angesprochen. Es geht darum, Dateien nicht nur zwischen Geräten, sondern auch zwischen Apps hin- und herzuschicken. Das wollen wir aufgrund der Nachfrage jetzt vertiefen. Wir erklären Euch diese Automations-Möglichkeiten von Command-C — Bookmarklets und vor allem x-callback-url in Kombination mit Apps wie Launch Center Pro — im Detail.

cmdcapp_1

x-callback-URL in Command-C

Um zu verstehen, wie die Automation von Command-C funktioniert, benötigt man ein grundlegendes Verständnis der x-callback-url-Spezifikation, die für die Kommunikation zwischen iOS-Apps sorgt. In klassischer URL-Manier schicken unter iOS Programme Daten und Aufgaben hin und her, indem sie diese x-callback-Linkschema mit App-eigenen Befehlen verwenden, dem der Name der Ziel-App mit Doppelpunkt und Schrägstrichen vorangeht.

Dieses Schema wird von vielen Apps, darunter auch Command-C, unterstützt. Wollt Ihr nun in einer anderen App, die x-callback-Zusammenarbeit mit anderen Apps unterstützt, die aktuelle Zwischenablage via Command-C an ein bestimmtes Gerät schicken, müsst ihr einen der folgenden Links verwenden:

command-c://x-callback-url/copy?deviceName=Danilo%27s%20MacBook%20Pro

command-c://x-callback-url/copy?deviceIndex=0

Die hier in der URL aufgeführte Aktion von Command-C ist “copy”. Damit kopiert ihr bei Aktivierung der Aktion, z.B. in einem Editorial-Workflow oder über einen Button in Launch Center Pro (siehe unten) die aktuelle Zwischenablage auf das unter “deviceName” oder “deviceIndex” im Link festgelegte, via Command-C verbundene Gerät. Auch für das Kopieren oft benötigter und daher feststehender Texte (Platzhalter, Links, Adressen etc.) auf andere Geräte gibt es URL-Schemata. Die Liste möglicher Schemata und den zugehörigen Parametern findet sich hier.

Bookmarklets

Diese x-callback-Spezifikation ermöglicht es Command-C auch, simple Browser-Bookmarklets zu erstellen, mit denen Ihr die Basis-Kopieraktionen direkt aus (Mobile) Safari ausführen könnt. Die angebotenen Bookmarklets erlauben Euch, dem aktuellen Inhalt der Zwischenablage oder die gerade geöffnete Webseite im Browser des Mac oder iDevice heraus- und auf ein anderes Gerät zu kopieren und falls ihr eine URL an ein anderes Gerät schickt, diese dort ebenfalls im Browser zu öffnen. Dafür müsst einfach nur der Installationsanleitung auf der FAQ-Seite von Command-C folgen. Wollt Ihr mehr Funktionen bzw. Anpassungsmöglichkeiten, müsst ihr jedoch etwas kreativer sein. Ein gutes Beispiel dafür ist die Integration von Command-C in Launch Center Pro via x-callback-url.

bookmarklets_cc1

Launch Center Pro und x-callback-URL

Wahren iOS-Power-Usern dürfte die App Launch Center Pro bereits ein Begriff sein. Mit dieser App könnt Ihr auf Basis personalisierter Aktionsketten iOS-Apps automatisieren und ansprechen. Über die frei belegbaren Aktionsfelder könnt ihr so z.B Tweets abschicken, Safari-Lesezeichen öffnen oder Kontakte anrufen. Launch Center Pro bedient sich dabei ebenfalls x-callback-URL. Daher ist es ganz einfach, Arbeitsabläufe (auch Workflows genannt) mit Command-C als Kettenmitglied über Launch Center Pro zu starten.

lcpscreen_1
In seinem Review auf MacStories hat Federico Viticci im Abschnitt “Power Users” Custom Actions für Command-C und Launch Center Pro, sowie einen Editorial-Workflow, der markierten Text über Command-C an andere Geräte schickt, zum Download bereitgestellt. Eine davon, mit der Ihr in einem Eingabefeld in Launch Center Pro Text eingeben und dann an ein iPad schicken könnt (Command-C funktioniert auch zwischen iOS-Geräten), möchten wir Euch hier zeigen. Sie veranschaulicht eindrucksvoll, wie viele Möglichkeiten hinter einem simplen Sharingkonzept zwischen Rechner, Tablet und Smartphone stecken kann:

command-c://x-callback-url/copyText?deviceName=iPad&x-source=Launch%20Pro&x-success={{launchpro://}}&text=[prompt:Paste To iPad]

In diesem Befehl sieht man zwei weitere Besonderheiten von x-callback-url. Mit dem x-source-Parameter erkennen Apps, von welchem Programm ein Befehl abgeschickt wurde und können dementsprechend anders reagieren und durch die “success”-Nachricht weiß die App, die den Befehl abgeschickt hat, dass ebenjener erfolgreich ausgeführt wurde. Findet Ihr einen Link oder Textausschnitte auf dem iPhone, die Ihr auf dem iPad in Texteditoren wie Editorial oder auf dem Mac in einem Text oder Chat benutzen wollt, müsst Ihr ihn einfach nur rauskopieren, Launch Center Pro (bevorzugt über das Dock oder Spotlight) öffnen und auf den Button dieser Command-C-Aktion tippen und schon ist er auf dem Zielgerät in der Zwischenablage und kann eingefügt werden.

commandcauto_2

All dies ist nur der Anfang. Mit Dropbox, Editorial-Workflows oder den vielseitigen Sharing-Möglichkeiten von Drafts könnt Ihr mit Command-C, x-callback-URL und/oder Launch Center Pro Fotos und Links nicht nur zwischen Geräten teilen, sondern sie sofort in bestimmte Apps befördern und dort vielleicht sogar automatisiert weiter bearbeiten. Eurem Einfallsreichtum sind kaum Grenzen gesetzt. Und findet Ihr eine tolle Möglichkeit, Command-C mit anderen Apps zu koppeln, seid nicht egoistisch und teilt ihn mit der Welt bei uns in den Kommentaren — iOS-Automationsideen machen erst richtig Spaß, wenn sie auch von anderen verwendet werden.

Command-C Command-C
Keine Bewertungen
3,59 € (uni, 3.7 MB)

Apps für Command-C-Automationen:

Launch Center Pro Launch Center Pro
(95)
4,49 € (iPhone, 15 MB)
Editorial Editorial
(33)
4,49 € (iPad, 25 MB)
Drafts Drafts
(45)
2,69 € (iPhone, 10 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(28)
2,69 € 0,99 € (uni, 87 MB)
RobotNGun RobotNGun
(313)
2,69 € Gratis (iPhone, 43 MB)
RobotNGunHD RobotNGunHD
(274)
3,59 € Gratis (iPad, 84 MB)
Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full)
(124)
2,69 € Gratis (iPhone, 152 MB)
Alien Tribe 2: Das 4X RTS Space Game
(31)
4,49 € 0,89 € (iPad, 80 MB)
Mystical Gem Mystical Gem
(58)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 86 MB)
Monster Tamer Monster Tamer
(100)
2,69 € Gratis (iPhone, 89 MB)
Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds HD (Full)
(313)
4,49 € Gratis (iPad, 141 MB)
Pinball HD Pinball HD
(3088)
1,79 € 0,89 € (uni, 388 MB)
Drop The Chicken Drop The Chicken
(811)
0,89 € Gratis (uni, 85 MB)
Monster Adventures Monster Adventures
(30)
0,89 € Gratis (uni, 139 MB)
Dungelot Dungelot
(345)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Aliens Abducted Aliens Abducted
(9)
2,69 € Gratis (uni, 178 MB)
Justin Smith Justin Smith's Realistic Summer Sports Simulator
(26)
2,69 € 1,79 € (uni, 7.1 MB)
Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(242)
2,99 € Gratis (uni, 73 MB)
New Sokoban New Sokoban
(47)
2,69 € Gratis (iPhone, 5.9 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Invader Hunter Invader Hunter
(15)
2,69 € 0,89 € (uni, 131 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
(8)
4,49 € Gratis (uni, 89 MB)
Spectre 3D Spectre 3D
(15)
4,49 € 3,59 € (uni, 28 MB)
PAC-MAN PAC-MAN
(856)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
BeeCells HD BeeCells HD
(10)
1,79 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Color Conquest
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 15 MB)
Saving Private Sheep 2 Saving Private Sheep 2
(173)
0,89 € Gratis (uni, 51 MB)
Subsolar Subsolar
(19)
1,79 € Gratis (iPhone, 33 MB)
Braveheart Braveheart
(589)
0,89 € Gratis (iPhone, 35 MB)
Braveheart HD Braveheart HD
(469)
0,89 € Gratis (iPad, 41 MB)
The Greedy Sponge The Greedy Sponge
(266)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos
(78)
0,89 € Gratis (uni, 8.3 MB)
The Curse The Curse
(115)
1,79 € 0,89 € (uni, 48 MB)
The House of the Dead: Overkill™­- The Lost Reels
(104)
4,49 € Gratis (uni, 153 MB)
Slice & Splice Slice & Splice
(9)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
God of Blades God of Blades
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 140 MB)
Abalone® Abalone®
(56)
4,49 € 2,69 € (uni, 19 MB)
Hack RUN Hack RUN
(778)
2,69 € 0,89 € (uni, 3.6 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD
(51)
4,49 € 2,69 € (iPad, 178 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode II Sonic The Hedgehog 4™ Episode II
(205)
4,49 € 2,69 € (uni, 400 MB)
Multiponk Multiponk
(1313)
2,69 € 0,89 € (uni, 47 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1001)
3,59 € 1,79 € (uni, 102 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(44)
2,69 € 1,79 € (iPad, 207 MB)
Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe. Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe.
(323)
6,99 € 0,89 € (uni, 201 MB)
Ski Jumping Pro Ski Jumping Pro
(620)
1,99 € 0,99 € (uni, 199 MB)
Fieldrunners Fieldrunners
(3408)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 45 MB)
Fruit Ninja HD Fruit Ninja HD
(8412)
2,69 € 0,89 € (iPad, 51 MB)
FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS for iPad
(47)
15,99 € 14,49 € (iPad, 626 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Tage nach Release: "Joe Danger Infinity" schon auf 0,99€ reduziert


Das ging ja mal wieder richtig schnell... Nur fünf Tage nach dem Release am vergangenen Spiele-Donnerstag bietet Hello Games aktuell sein neues Spiel Joe Danger Infinity ( AppStore ) bereits günstiger im AppStore an. Statt der bisher fälligen 2,69€ zahlt ihr aktuell nur kleine 0,99€. Toll für alle, die den Titel noch nicht geladen haben. Ärgerlich hingegen für alle Käufer der ersten Stunde...

Wir haben euch den rasanten Motorrad-Stunt-Racer am Releasetag in diesem Artikel mit Gameplay-Video vorgestellt und waren begeistert. Es gibt beim Gameplay zwar keine allzu großartigen Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger Joe Danger Touch ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Oflow - Creativity App Oflow - Creativity App
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 8.4 MB)
Siebzig-7: Timer
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
Einfaches Übersetzen HD Einfaches Übersetzen HD
(25)
3,59 € 1,79 € (iPad, 7.1 MB)
Fast Notes Fast Notes
(6)
2,69 € Gratis (iPhone, 16 MB)
MagicalPad MagicalPad
(8)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 32 MB)
Articles Articles
(508)
0,99 € Gratis (uni, 15 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(311)
4,49 € 3,59 € (uni, 7.5 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(73)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(13)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1498)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(23)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1276)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(261)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF
(34)
5,99 € 2,69 € (iPad, 5.8 MB)
1Password 1Password
(855)
15,99 € 8,99 € (uni, 24 MB)
Daedalus Touch – Text Editor für iCloud Daedalus Touch – Text Editor für iCloud
(230)
4,49 € Gratis (uni, 7.1 MB)

Gesundheit/Sport

iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 13 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

WoW Camera+ Pro WoW Camera+ Pro
(100)
1,79 € Gratis (iPhone, 21 MB)
Sketch Shine Pro - pencil drawing for your photos Sketch Shine Pro - pencil drawing for your photos
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 6.6 MB)
Memory of Colors presented by Fotopedia Memory of Colors presented by Fotopedia
(31)
,089 € Gratis (uni, 15 MB)
Doodly Doodly
(6)
1,79 € Gratis (uni, 37 MB)
KitCamera KitCamera
(79)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Wetter

YoWindow Wetter YoWindow Wetter
(578)
2,69 € Gratis (uni, 28 MB)

Reise/Navi

Postale Postale
(65)
10,79 € 1,79 € (uni, 28 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)

Wissen

Satellite Safari Satellite Safari
(7)
4,49 € 0,89 € (uni, 37 MB)

Musik

SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(18)
5,49 € 0,89 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 0,89 € (uni, 592 MB)
NodeBeat HD NodeBeat HD
(392)
2,69 € 1,79 € (uni, 9 MB)
My Artists My Artists
(316)
2,99 € Gratis (iPhone, 3.3 MB)
AirMusic AirMusic
(946)
3,99 € 2,99 € (uni, 3.2 MB)
djay 2 djay 2
(390)
8,99 € 4,99 € (iPad, 52 MB)
Traktor DJ für iPhone Traktor DJ für iPhone
(202)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 41 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

F1 2012™ F1 2012™
(77)
29,99 € 14,99 € (8169 MB)
SunAge - Battle for Elysium SunAge - Battle for Elysium
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (590 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(38)
17,99 € 6,99 € (4048 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (8.9 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (106 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(14)
0,89 € Gratis (16 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(36)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(81)
26,99 € 17,99 € (592 MB)

Produktivität

FolderWatch FolderWatch
(18)
6,99 € 5,99 € (10 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(35)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
Prototypr Prototypr
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (7.9 MB)
Taskdeck Taskdeck
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (2.3 MB)
Mental Case Mental Case
(57)
26,99 € 8,99 € (32 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(15)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Collective Collective
(7)
1,79 € 0,89 € (1.5 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)
Fantastical Fantastical
(205)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
1Password 1Password
(858)
44,99 € 30,99 € (32 MB)

Foto/Video

Photo Supreme Photo Supreme
Keine Bewertungen
69,99 € 44,99 € (12 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zusammenfassung: iPhone 6-Gerüchte

iphone6_NWE_martinhajek_4-640x480

In den letzten Tagen und Wochen hat sich im Bereich der iPhone 6-Gerüchte einiges getan und viele Informationen sind ans Tageslicht gekommen, die vielleicht stimmig sein könnten. Wir haben einen uns einen ersten Überblick verschafft und alle “Fakten” zusammengetragen, die von Relevanz sein könnten.

Was glaubt man derzeit zu wissen?

- größeres Display (zwischen 4,7 und 5-Zoll)
- besserer Kamerasensor (mit 8 Megapixel)
- besseres Display (neue Displaytechnologie)
- eventuell randloses Display
- bessere Prozessor und bessere Grafikleistung
- neues Aussehen

Somit dürfte aus heutiger Sicht klar sein, worauf wir uns gefasst machen können und mit welchen Features wir höchstwahrscheinlich rechnen können, oder rechnen dürften. Alles in Allem wird das iPhone 6 laut internen Quellen eines der größten Produkte von Apple werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die 5 besten Apps für das iPhone 5s

Die 5 besten Apps für das iPhone 5s

Mit dem iPhone 5s hat Apple das neuste Modell seiner iPhone-Reihe auf dem Markt gebracht. Neben dem Apple typisch klasse Aussehen ist das iPhone 5s vor allem eines: leistungsstark. Welche 5 Apps auf jeden Fall Bestandteil der eigenen App-Palette sein sollten, erfährt man im Ratgeber.

WhatsApp Messenger

WhatsApp darf natürlich auf keinem Handy fehlen. Der Messenger hat die SMS-Funktion nahezu verbannt und fast jeder Smartphone Besitzer greift auf diese App zurück. Mit WhatsApp lassen sich Nachrichten, Bilder und sogar Sprachmeldungen kinderleicht verschicken. Das geniale an der App ist die Möglichkeit nach Lust und Laune Chatgruppen zu eröffnen und mehrere Leute in diese einzuladen, Facebook Unterhaltungen werden da überflüssig. Kosten:0,89€ pro Jahr

AppBox Pro

Das Schweizer Taschenmesser unter den Applikationen. AppBox Pro vereint verschiede Anwendungen in einer. Systeminfo, Währungsrechner oder Taschenlampe, die App bündelt viele nützliche Features. Eine solche App-Sammlung ist eher Apple untypisch und daher relativ preiswert. Kosten: einmalig 0,89€

Runtastic

Für Sportbegeisterte, insbesondere Jogger ist die Runtastic App sehr hilfreich die regelmäßigen Aktivitäten zu dokumentieren. Mittels GPS können Streckenlänge, Geschwindigkeit oder Verbrauch berechnet werden. Diese Daten lassen sich auf Wunsch online stellen und können beispielsweise auf Facebook den Freunden mitgeteilt werden. Kosten: einmalig 4,99€

ProCamera 7

Mit dieser App holt man deutlich mehr aus seiner iPhone 5s Kamera heraus. Speziell ab IOS 7 gibt es ein neues Interface und nützliche Tools. iPhone 5s Besitzer können Videos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Außerdem gibt es die Möglichkeit zum Echtzeit-Zoom während der Aufnahme. Vervollständigt wird die App von allerlei Filtern und Effekten. Kosten: einmalig 4,49€

Infinity Blade III

Für Gamer, die den A7-Prozesser des iPhone 5s mal richtig fordern wollen, ist das Spiel Infinity Blade III genau das richtige. Das Game wurde extra für das 5s optimiert und verfügt über Anti-Aliasing, hochauflösende Schatten und Umgebungsreflektionen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Kämpfers und muss sich im Schwertkampf und verschiedenen Quest den Herausforderungen stellen. Kosten: einmalig 5,99€

Grundsätzlich gibt es für das Highend-Produkt Apple 5s (Quelle) noch nicht wirkliche viele Anwendung, die der Leistung des Gerätes würdig wären. Da aber der Markt für Apps stetig wächst, kann man sicher sein, dass zukünftig so einiges an Leistung und Funktionen auf die Verbraucher zu kommen wird, an derer es sich zu genüge erfreuen lässt.

Gastbeitrag von:

Jan Unger

Redaktion

mail: redaktion@talkplus.de

web: www.talkplus.de

fon: +49 0351 65 31 2010

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple werden 1.953 Patent im Jahr 2013 zugesprochen

Regelmäßig berichten wir hier auf Macerkopf über neue Patente, die Apple beim US Patent- und Markenamt eingereicht bzw. zugesprochen bekommen hat. Erst heute morgen haben wir über eine Stabilisierungstechnik für Fotos berichtet. Wenige Tage zuvor ging es beispielsweise um ein 3D Aufnahme-Konzept als Alternative zu Googles Street View.

apple_patente2013

In der heutigen Zeit ist es für Unternehmen wie Apple, Samsung, Google, Microsoft und Co. wichtiger denn je, über ein entsprechendes Patent-Portfolio zu verfügen. Nicht ohne Grund hat Apple gemeinsam mit Microsoft und anderen Unternehmen einen Milliardenbetrag ausgegeben, um ein Patent-Paket zu erwerben. Auf der anderen Seite hat sich beispielsweise Google für 12,5 Milliarden Dollar Motorola und diverse Patente einverleibt.

Nun sind die Zahlen zum Jahr 2013 und zu erfolgreich zugesprochenen Patenten bekannt geworden. Apple und Google waren in den abgelaufenen 12 Monaten fleißiger denn je. Wurden Apple im Jahr 2011 “nur” 807 Patente zugesprochen, waren es im Jahr 2013 schon 1.953 Patente. Damit blickt Apple auf insgesamt 7.723 Patente.

Google wurden im letzten Jahr nur ein paar weniger Patente zugesprochen. Insgesamt blickt das Unternehmen aus Mountain View mittlerweile auf knapp über 4.000 Patente. Google und Apple sind im Vergleich zu IBM und Samsung allerdings „Fliegengewichte“. IBM besitzt mehr als 82.000 Patente, Samsung blickt auf knapp über 60.000 Patente. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 13. Januar (8 News)

Nach dem Wochenende fasst der News-Ticker alle wichtigen Apple-Ereignisse kurz und knapp zusammen.

+++ 18:55 Uhr – Spiele: Joe Danger Infinity reduziert +++
Nur ein paar Tage nach dem Start wurde Joe Danger Infinity von 2,69 Euro auf 99 Cent reduziert. Mehr dazu morgen Vormittag.

+++ 12:30 Uhr – iTunes-Karten-Rabatt in der Schweiz +++
Der Postshop.ch bietet derzeit 15 Prozent Rabatt auf die iTunes-Karte im Wert von 100 Franken an. Somit zahlt ihr nur 85 Franken.

+++ 8:05 Uhr – Spiele: Strata mit iCloud-Snyc +++
Das tolle Puzzle-Spiel Strata (App Store-Link) hat jetzt iCloud-Support bekommen, so das Spielstände zwischen iPhone und iPad abgeglichen werden. Das Spiel kostet derzeit 2,69 Euro, einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

+++ 7:55 Uhr – Musik: Beats Music als neuer Musik-Streaming-Dienst +++
Brauchen wir wirklich noch einen Musik-Streaming-Dienst? Am 21. Januar soll “Beats Music” starten, der Dienst verlangt ebenfalls 10 Euro im Monat, wobei in den USA AT&T, ähnlich wie die Telekom hierzulande, in den eigenen Verträgen “Beats Music” integrieren wird.

+++ 7:50 Uhr – Mac Pro: Aktuelle Geekbench-Ergebnisse +++
Cultofmac hat eine Übersicht erstellt, in der alle Geekbench-Ergebnisse des Mac Pro zu sehen sind. Das neuste Modell mit 12 Kernen erreichte einen Wert von 32.912, der Vorgänger hingegen konnte nur 27.071 Punkte erreichen.

+++ 7:45 Uhr – Jailbreak: Evasi0n funktioniert mit iOS 7.1 +++
Die Entwickler des Jailbreak-Tools Evasi0n haben ihr Programm so angepasst, das es auch Geräte mit installiertem iOS 7.1 knacken kann. Zusätzlich wurde der Startfehler am iPad behoben, auch das Cydia-Bundle wurde deutlich verbessert.

+++ 7:45 Uhr – Apple: Mac Pro wird an Käufer verschickt +++
Der alte Mac Pro wurde seit März letzten Jahres nicht mehr von Apple verkauft und verschickt, die neuen Modelle befinden sich nun auf dem Weg zu ihren Vorbestellen. Habt ihr auch einen der neuen “Super-Rechner” gekauft?

+++ 7:40 Uhr – Video: Neuer Werbespot von Apple +++
In den USA wird gerade ein neuer TV-Spot zum iPad Air unter dem Namen “Your Verse Anthem” ausgestrahlt. Apple hat sich unter die Dichter begeben und fragt alle Nutzer “Was wird dein Vers sein?”. Seht selbst.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 13. Januar (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook kauft Start-up Branch Media

Facebook hat die Kommunikationsplattform Branch mitsamt der iPhone-App Potluck übernommen – das neue "Konversations-Team" soll nun ähnliche Produkte unter dem Dach des sozialen Netzwerkes entwickeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inklusive Lösung: Snapchat entschuldigt sich für Spam-Attacken

Nachdem die Entschuldigung für den großen Hackerangriff auf Snapchat ziemlich lange auf sich warten ließ, haben die Macher nun offenbar die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Auf die zahlreichen Beschwerden am Wochenende, die sich über rasant steigenden Spam in dem Messaging-Service auslassen, reagierte Snapchat überraschend schnell.

1388579983 Inklusive Lösung: Snapchat entschuldigt sich für Spam Attacken

In einem gerade veröffentlichten Blogeintrag heißt es:

Über das Wochenende erreichten uns von einigen Nutzern Beschwerden über ansteigenden Snap Spam in unserem Service. Wir möchten uns hiermit für die ungewollten Snaps entschuldigen und euch wissen lassen, dass unser Team an einer Lösung des Problems arbeitet.

Weiterhin betonen die Macher, dass der Spam nicht mit dem vergangenen Hackerangriff in Verbindung steht. Einen Lösungsvorschlag liefern die Macher gleich mit: Mit dem Ändern der Einstellungen auf "Nachrichten nur von Freunden empfangen" ist es bereits getan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fahrinfo-Berlin-App mit Ticket-Kauf

In der überarbeiteten Nahverkehrs-App für Berlin können Nutzer nun auch Tickets erwerben und car2go-Standorte einsehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia 515 iSync-Phoneplugin

isyncpluginsNeues Plugin: Nokia 515 (Series 40)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nächstes Update für evasi0n 7 fixt Sicherheitslücken und mehr

Nachdem gestern evasi0n7 1.0.3 veröffentlicht wurde gibt es heute gleich das nächste Update.

Version 1.0.4 beinhaltet wichtige Sicherheitsfixes und soll auch die restlichen Probleme, die mit Retina iPad minis beim Jailbreak auftreten konnten beheben.

Nutzer, die bereits einen Jailbreak auf dem Gerät installiert haben bekommen die Sicherheitskorrekturen direkt über Cydia durch das evasi0n 7.x Untether-Update auf Version 0.3, welches beim nächsten Start von Cydia automatisch erscheinen sollte und von euch dann installiert werden sollte.

iOS 7 Jailbreak

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
1 Meter Spiralkabel mit Dockanschluss

iGadget-Tipp: 1 Meter Spiralkabel mit Dockanschluss ab 1.18 € inkl. Versand (aus China)

Wer seine Kabel nicht aufrollen möchte ist mit diesen rund 1 Meter langen Spiralkabeln sicher gut bedient...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Selber machen: Solar-Ladestationen für iPhone, iPad und MacBook

changers-anschluesseiPhone, iPad und den Mac mit Solarstrom betreiben? Das geht. ifun-Leser Patrick hat sich einen Solar-Akku mit eingebautem Laderegler von Changers.com gekauft, lädt diesen mit einem selbstgebauten Solar-Array und füllt damit sein iPad auf. Infos zu einer DIY-Solarladestation für das MacBook Air findet ihr weiter unten im [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MyTaxi: Der Preiskampf hinter den Kulissen – Kunden werden versteigert

App öffnen, Taxi rufen, einsteigen und ans Ziel kommen – was für den Kunden so einfach aussieht, ist für die Taxifahrer ein harter Job.

MyTaxi

Die in den letzten Jahren immer prominenter gewordenen Taxi-Apps sind eine feine Sache – zumindest für den Nutzer. Hinter den Kulissen ist allerdings eine heiße Diskussion ausgebrochen, nachdem der Platzhirsch MyTaxi (App Store-Link) sein Bezahlmodell für die Taxifahrer grundlegend geändert hat. Taxifahrer und Konkurrenz laufen Sturm, während der Kunde im besten Fall nichts davon mitbekommt.

Bisher war die Sache ganz einfach: MyTaxi hat Nutzer und Taxi zusammen gebracht und dem Taxifahrer dafür eine pauschale Gebühr von 79 Cent berechnet. Bereits bei der Annahme einer Fahrt war für den Taxifahrer klar, wie hoch seine Kosten sind. Gerade bei längeren Fahrten war die Gewinnspanne natürlich entsprechend hoch.

Ab dem 1. Februar sieht die Sache aber anders aus: Wenn ein Nutzer per App ein Taxi ruft, können in der Nähe befindliche Taxifahrer ein prozentuales Gebot zwischen 3 und 30 Prozent des späteren Fahrpreises angeben, das die Fahrer an das Unternehmen abdrücken müssen. Der Taxifahrer mit dem höchsten (und aus meiner Sicht negativstem) Angebot erhält den Zuschlag und darf den Kunden abholen.

Einige andere Faktoren, wie etwa Entfernung zum Kunden und vorherige Bewertungen, spielen ebenfalls eine Rolle. Wie genau der im Hintergrund arbeitende Algorithmus funktioniert und welche Punkte das meiste Gewicht erhalten, will man allerdings nicht verraten. Man hat lediglich klargestellt, dass man die Balance jederzeit anpassen kann. MyTaxi verteidigt die Sache nun in einem offenen Brief.

MyTaxi-Mitbegründer Sven Külper rechnet im Gespräch mit TechCrunch damit, dass die durchschnittliche und realistische Vermittlungsgebühr bei 10 Prozent liegen wird. In diesem Fall müssten Taxifahrer bereits bei Fahrten mit einem Preis von rund 8 Euro mehr zahlen, als sie es bei vorherigen pauschalen Abgaben tun mussten.

“Mit Blick auf den zum 1. Mai 2015 anstehenden Mindestlohn kann man den Taxiunternehmen nicht derart dreist in die Tasche greifen”, meint Bernd Ploke, Geschäftsführer von Funk Taxi Berlin 261026. “Unsere Taxikundschaft auf dem Großmarkt meistbietend versteigern zu wollen, ist alles andere als ‘fair’. Mytaxi muss diesen Unfug schnellstmöglich beenden, um dem Ruf des Taxigewerbes keinen weiteren Schaden zuzufügen. Unkalkulierbare Vermittlungsgebühren können die Taxibetriebe nicht verkraften. Sie müssen ohnehin sehr knapp kalkulieren.”

Klar ist, dass sich für den Kunden nichts am Preis ändern wird, schließlich sind die Tarife in jeder Stadt fest vorgeschrieben. Gleichzeitig muss man aber damit rechnen, dass die Qualität sinken und die Wartezeiten ansteigen könnte. Aktuell arbeitet MyTaxi in Deutschland mit 18.000 registrierten Fahrern zusammen – und genau die dürften wie die angeschlossenen Unternehmen wenig begeistert vom neuen Geschäftsmodell sein.

Der Artikel MyTaxi: Der Preiskampf hinter den Kulissen – Kunden werden versteigert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

120 Wörter pro Minute? Hipjot-App verspricht Geschwindigkeit

hipjot-featureDie Applikation Hipjot (1,79€ – AppStore-Link) ist eigentlich nicht viel mehr als eine Notiz-App. Zugegeben: Hipjot ist umfangreicher als viele der im App Store erhältlichen Alternativen und fällt zudem durch ihr eigenwilliges Design auf – unterm Strich jedoch sichert Hipjot einfach nur kleine Texte, verwaltet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Archangel [VIDEO]

Die Macher der Unity Engine zeigen mit unserer App des Tages Archangel, was sie und die Engine so alles draufhaben.

Das neue Universal-Game lässt Euch in die Rolle eines Erzengels schlüpfen, der die Dämonen aus dem Himmel vertreiben soll. Insgesamt kämpft Ihr Euch durch 30 Level. Dabei tippt Ihr einfach einen Punkt an, zu dem Ihr Euch bewegen wollt. Der Engel findet seinen Weg dann von selbst.

archangel screen2

Tippt Ihr einen Gegner an, verschießt Ihr einen mächtigen Feuerball in seine Richtung – und wenn Ihr länger gedrückt haltet, wird die Wirkung sogar verstärkt. Getötete Monster lassen dann Münzen fallen, die Ihr im Shop gegen Ausrüstungsgegenstände tauschen könnt. So stattet Ihr Euch mit neuen Waffen und Rüstungen aus. Reichen Eure Münzen nicht, lassen sich diese per In-App-Kauf auffüllen. Zwingend nötig ist das  nicht. Auch neue Zaubersprüche lassen sich erlernen, die entweder mehr Schaden austeilen oder andere positive Effekte hervorrufen. Fazit: spannende Story, aufwändige Grafik. (ab iPhone 4S, ab iOS 4.3, deutsch)

Archangel Archangel
Keine Bewertungen
4,49 € (uni, 397 MB)

Archangel for iOS and Android from Unity Games on Vimeo.


(Vimeo-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann kommt endlich die iPad-Tastatur von Apple?

iPad-Tastatur

Apple hat mit dem neuen iPad Air nicht gerade viel an den Peripherie-Geräten, wie beispielsweise dem SmartCover, verändert. Lediglich die Baugröße wurde an das jetzige Gerät angepasst. Viele haben erwartet, dass Apple eine Tastatur für das iPad auf den Markt bringt, um auch einen Kuchen vom großen Zubehör-Geschäft abzubekommen. Leider wurden die iPad-Fans bei der letzten Keynote enttäuscht und Apple stellte nur ein normales Cover vor. Microsoft zeigt bereits jetzt schon, dass ein Cover für das Tablet durchaus auch mit einer Tastatur ausgestattet werden kann.

Patent oder fehlende Innovation?
Genau aus diesem Grund haben wir uns nun diesem Thema etwas genauer gewidmet und feststellen müssen, dass Apple in diesen Belangen bis jetzt nur sehr wenige Patente veröffentlichen konnte. Somit könnte es gut sein, dass man den Trend einfach verschlafen hat und lieber auf die Software-Tastatur des iPads setzt. Doch könnte es auch sein, dass Microsoft sich die wichtigsten Patente sichern konnte und Apple einfach nicht die Möglichkeit hat, solch ein Cover auf den Markt zu bringen. Spätestens beim nächsten iPad sollte Apple unserer Ansicht nach solch eine Tastatur vorstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.1.14

Produktivität

Markdown Markdown
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

New File New File
Preis: Kostenlos
YubiKey Personalization Tool YubiKey Personalization Tool
Preis: Kostenlos
iAction iAction
Preis: 1,79 €

Medizin

Anatomy Game Anatomicus Anatomy Game Anatomicus
Preis: Kostenlos

Spiele

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Mac-Verkäufe sinken weiter!

Mac OS X Mavericks 10.9

Für wahrscheinlich 70% der Besucher dieser Website wird der nächste Satz wahrscheinlich nicht zutreffen, aber anscheinend sind Apple Computer nicht mehr so interessant für die Massen wie noch vor wenigen Jahren.

Apple musste im 4. Quartal 2013 ein Minus im Bereich der Macs hinnehmen und rutschte vom 3 auf den 4 Platz in den USA ab.

Insgesamt wurden um 5,7% weniger Macs verkauft, was immerhin 438.000 Einheiten entspricht! 

Rechnet man alle Hersteller zusammen (HP, Dell, Lenovo, Apple, usw.) wurden stolze 17. Millionen PC´s verkauft, davon sind knapp 9% Macs.

PC Sales US Q4 2013

Was ist aber das Problem?

Der Schuldige ist hierbei leicht zu finden…..Es handelt sich natürlich um den Preis. Es ist schon verlockend sich einen nicht einmal halb so teuren PC von Dell, HP oder Lenovo ins Zimmer oder Büro zustellen. Natürlich muss man dann aber abstriche im Bereich – ach lassen wir das….

Apple bietet seinen Kunden um das Geld, und ja das ist wirklich nicht gerade wenig, ein wirklich ausgezeichnetes Produkt. Persönlich habe ich von kaum jemandem gehört, der mit seinem Mac unzufrieden ist, von Windows weiß ich da ganz andere Geschichten zu erzählen.

Natürlich hat aber Apple aber selbst auch ein bisschen Schuld an dem ganzen Mac Problem. Im Marketing spricht man von einem Kannibalisierungseffekt. Man erzeugt ein Produkt, welches ein anderes zerstört. Das iPad ist ein klassisches Beispiel – es löst zum Teil Mac´s ab und macht sie für Home-User unnötig. Trotzdem darf man natürlich nicht darauf vergessen, dass wir ohne eine so breite Produktpalette wahrscheinlich gar kein Apple mehr hätten.

Was haltet ihr von Macs, oder bleibt ihr lieber Windows und Co. treu?

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon kommt nach Europa

Seit der Vorstellung von iOS 7 und der Einführung von iBeacon landet die neue Apple Technologie regelmäßig bei uns in der Berichterstattung. Apple hat seine Retail Stores in den USA bereits ausgerüstet, Macy´s setzt auf iBeacon, bei der MLB geht es los, die Consumer Electronics Show hat iBeacon eingesetzt und weitere Geschäfte haben bereits angekündigt, dass sie in Kürze die Technologie nutzen werden.

beaconic

Auffällig ist, dass iBeacon bislang nur in den USA zum Einsatz kommt, doch auf kurz oder lang werden die Möglichkeiten auch in europäischen Geschäften zu finden sein. Genau dies hat sich Beaconic zum Auftrag gemacht. Das Unternehmen bietet ein sogenannten iBeacon Retail Kit an, mit dem Unternehmen ihre Ladenlokale ausrüsten können.

iBeacon ist eine sehr genaue Ortungsmöglichkeit per Bluetooth LE. In einem Geschäft (oder wo auch immer) wird ein iBeacon Funknetz aufgebaut und das iPhone kann sehr genau geortet werden. Betritt ein Kunden beispielsweise eine bestimmte Abteilung in einem Geschäft, so erhält er Informationen zu dieser. Auf diese Art und Weise können Gutscheine etc. offeriert werden.

Das iBeacon Retail Kit soll es kleineren Unternehmen ermöglichen, auf die neue iOS 7 Technologie zu setzen. Die zugehörige Software soll verschiedene Sprachen, unter anderem deutsch, spanisch und französisch, beinhalten. Das Retail Kit, welches 2 Beacons beinhaltet, kostet 249 Euro inkl. Zweijahreslizenz. Benötigt ein Unternehmen 4 Beacons, so werden 349 Euro fällig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Design-Konzept: Interaktive Benachrichtigungen

iOS 8

Mit iOS 5 machte Apple es möglich, Nachrichten zu emfangen, ohne in seiner Aktion unterbrochen zu werden. Dennoch musste man um zu Antworten oder es komplett zu lesen immer die App verlassen.

Mit einem neuen Konzept hat der englische Grafiker Sam Beckett ein sinnvollen Vorschlag für iOS 8 vorgestellt. Dieses Konzept ermöglicht dem Nutzer direkt zu antworten ohne die gerade geöffnete App zu verlassen.

Aber schaut selbst:

Geht man davon aus, dass Apple nicht von alten Gewohnheiten abweicht, so werden wir im Sommer auf der WWDC 2014 einen ersten Blick auf das neue iOS werfen können. Im Herbst 2014 dürfte iOS 8 dann parallel zum iPhone 6 veröffentlicht werden.

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Nutzung steigt in jeder Kategorie – Welche dominiert euren Homescreen?

Mit einer neuen Studie beweist das Forschungsinstitut Flurry, wie sehr Apps auf Smartphones unseren Alltag beherrschen. Sei es das ideale Instrument zum Checken der sozialen Netzwerke und Newslage oder der Helfer gegen Langeweile in Form von Games oder Ähnlichem – Die App-Vielfalt holt aus dem Handy alles raus. Obgleich in Deutschland 20 Prozent der Anwender noch nie eine App heruntergeladen haben, boomt die Nutzung der Programme aus App Store, Google Play Store und Co. so wie nie zuvor.

Die Analyse von Flurry ist in der unten eingebetteten Grafik gut veranschaulicht. Um 155 Prozent ist die App-Nutzung 2013 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dabei konnte jede Kategorie gehörig zulegen. Die meisten Pluspunkte verzeichnete die Rubrik "Soziale Netzwerke und Messenger" mit einem Zuwachs von 203 Prozent. Auch Produktivität avanciert mit +149 Prozent weit über dem durchschnittlichen Anstieg. (Grafik im Vollbild)

1389630039 App Nutzung steigt in jeder Kategorie Welche dominiert euren Homescreen?

Ein Ende des Trends ist entgegen den Behauptungen von Aaron Shapiro, CEO der Economistgroup, nicht in Sicht. Er meint in einer neuen Kolumne, dass durch mobile Webseiten und HTML 5 Technologien die Apps bald vollends ersetzt würden. Doch die neuen Zahlen beweisen gänzlich das Gegenteil.

Abschließend die Frage in die Runde: Welche App-Kategorien benutzt ihr am meisten auf eurem Smartphone oder Tablet?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone dominiert weltweite Netzwerk-Nutzung [GRAFIKEN]

Eine neue Statistik von Actix zeigt, dass iPhones bei der Internetnutzung und anderen Disziplinen eindeutig die ersten Plätze belegen.

Insgesamt werden das iPhone 4S und 5 nämlich mit weit mehr als 18.000 Stunden täglich eindeutig am meisten genutzt. Das iPhone 4 kommt auf knapp 18.000. Platz 4 geht an das Galaxy S3, mit schwachen 8000, Platz 5 eroberte das Galaxy S2 mit 5000 Stunden täglicher Nutzung in Europa und Nordamerika. HTCs aktuelles Flaggschiff One kommt auf keine 1000 Stunden und wird sogar vom iPad 2 überboten. Werte für das iPhone 5S und 5C wurden hier nicht ermittelt.

internetnutzung iphone 1

Auch in der Datennutzung liegen Apples Smartphones weit vorne. Durchschnittlich werden nämlich fast 200 GB pro Stunde mit dem iPhone 5 geladen. Das iPhone 4S kommt auf etwa 130 GB. Auch hier liegt das Galaxy S 3 mit 45 GB weit abgeschlagen hinten.

internetnutzung iphone 2

Durchschnittlich hat jedes iPad 2 im Jahr 2013 etwa 15 MB Daten pro Stunde geladen, das iPhone 5 nur 8 MB. Platz 3 geht an das Galaxy Note 2 MB. Platz 4 wird vom S4 eingenommen, mit 6 MB stündlich. Sogar das iPhone 3GS taucht in dieser Wertung noch auf – mit einem Verbrauch von 2 MB.

internetnutzung iphone 3

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones im GPS-Test: Mittelmäßige Noten für das iPhone 5

grpsBenjamin Drews, vom Redaktions-Team der Webseite Pocketnavigation, macht uns auf den kürzlich veröffentlichten GPS-Vergleichstest aktueller Smartphone-Modelle aufmerksam. Für Apple tritt zwar noch das iPhone 5 und nicht das iPhone 5s an, das Team verspricht sich jedoch um eine entsprechende Aktualisierung der Testergebnisse zu kümmern. Davon abgesehen, ist jedoch auch der aktuelle Vergleich, der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: WISO steuer: 2014 für den Mac

Was unter Windows seit etlichen Jahren selbstverständlich ist, wurde auf dem Mac sehr lange Zeit vernachlässigt: Eine anständige Steuersoftware. Bildschirmfoto 2013-12-07 um 23.04.47-minishadow Das hat auch Entwickler Buhl erkannt und bietet schon seit Ende 2011 eine derartige Lösung an. Wie unsere Reviews der Vorgängerversionen 2012 und 2013, die beide im MAS nach wie vor verfügbar sind, zeigen, wurde die App in vielerlei Hinsicht ‘mac-iger’ gestaltet, auch wenn dort noch viel Luft nach oben war. Wie die Sache, auch funktional, in der aktuellen Version 2014 aussieht, werde ich in den kommenden Wochen in einem Review beschreiben. Da ich aber jetzt schon die Promo Codes für ein Gewinnspiel habe, möchte ich nicht warten und diese direkt an Euch verlosen. Bildschirmfoto 2014-01-13 um 16.27.58-minishadow VERLOSUNG Der Entwickler Buhl Data Service GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Mac App Store Promo Codes von WISO steuer: 2014 für den Mac zur Verfügung gestellt. Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:
    Frage beantworten aptgetupdateDE bei Facebook folgen aptgetupdateDE bei Twitter folgen
Die Auslosung findet kommenden Freitag, den 17.01.2014, statt. Viel Glück! a Rafflecopter giveaway Wer WISO steuer: 2014 für den Mac lieber direkt kaufen, anstatt gewinnen möchte, ist im Mac App Store aktuell mit 33,99 Euro dabei. Dazu kann man die Software auch direkt bei Buhl, bei Amazon (& Co.) oder auch im Einzelhandel kaufen. Zur Installation wird Mac OS X 10.6.6 minimal vorausgesetzt. WISO steuer: 2014
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+3
Preis: 33,99 € Download
— Bitte daran denken, dass sich unsere Feed-Adressen geändert haben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ladibird: 50 mm Festbrennweite für das iPhone

Das iPhone 5S verfügt bereits von Haus aus über eine sehr gute Kamera. Apple hat sich gegen den Megapixel-Hype entschieden und liefert stattdessen eine qualitativ hochwertige Smartphone-Kamera ab, die durchaus respektable Ergebnisse abliefert. Die Firma Ladibird will diese Ergebnisse nun perfektionieren. Sie bietet eine iPhone-Schale an, in die eine 50mm-Festbrennweite integriert ist. Auf der CES 2014 wurde das Gerät erstmals vorgestellt.

Top-Portraits mit dem iPhone

Bei ladibird handelt es sich um eine Schale für das iPhone 5S, in die ein CMOS-Sensor verbaut wurde, der 7,5 Mal so groß ist wie der des iPhones. Mit Licht wird der Sensor über eine 50mm Prime Linse mit einer Blende von f/1,8 versorgt. Entwickelt wurde das Gerät von drei Absolventen der Universität Singapur.

50 mm ist eine der klassischen Portrait-Brennweiten. Gut zu verwenden ist diese Brennweite übrigens auch für Streetfotografie. Interessant ist ladibird damit vor allem für User, die durchaus etwas von Fotografie verstehen und die bestmögliche Qualität aus ihrem Smartphone herausholen wollen. Megapixel sind – entgegen dem Glauben vieler Kunden – nun einmal nicht der ausschlaggebende Faktor für die Bildqualität. Viel wichtiger ist die verwendete Linse. Und da werden den Herstellern von Smartphones durch den nur begrenzt verfügbaren Raum Grenzen gesetzt. Das ladibird-System räumt diesen Faktor mit der hochqualitativen Festbrennweite beiseite und ermöglicht außerdem dank der kleinen Blende wunderschöne Bokeh-Effekte.

Die Entwickler von ladibird stellen auch eine extra App zur Verfügung, mit der das System genutzt werden kann. Sollte ladibird einmal nicht benötigt werden, kann man die Schale in Sekundenschnelle vom iPhone trennen.

Auch ladibird wird wahrscheinlich nicht mit einer DSLR-Kamera mithalten können. Dafür ist es auch nicht gemacht. Aber nach dem, was man bisher von ladibird zu Gesicht bekam, kann man davon ausgehen, dass man von der Bildqualität her mit einem Smartphone nicht dichter an das Level einer DSLR-Kamera herankommen kann. Die ersten Exemplare des Systems werden im Juni 2014 ausgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue iPhone und der Tarifdschungel

Das neue iPhone 5S ist mittlerweile einige Monate auf dem deutschen Markt verfügbar. Seit Beginn besteht die Möglichkeit das Gerät neben einem 24-Monatsvertrag über Mobilfunkprovider zu erwerben. Da nun schon eine gewisse Zeit vergangen ist, macht es nun langsam Sinn sich nach lohnenden Tarifen und besonders günstigen Angeboten umzusehen, die es zur Starphase eher selten gibt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2 KW 14

Willkommen zu den Artikeln und Sendungen meiner 2ten Kalenderwoche.

  • Patrick Breitenbach skizziert “The Day after Shitstorm”. Außerdem führte er ein interessantes Gespräch auf Breitband über Empörung.

  • Das Internet ist ein: Dorf.

  • “Ein bisschen Salat können Sie essen.” Interview mit Udo Pollmer, Ernährungsexperte, über Sinn oder Unsinn von gesunder Ernährung.

  • Podcast: Warum der Mensch Abwechslung braucht

    Manchmal löst es das neue Smartphone aus – manchmal die neue Frühjahrsmode: ein starkes “Haben-wollen-Gefühl”, das hartnäckig allen Vernunft-Argumenten trotzt. Möbelhäuser, Kaffeeröster und Discounter suggerieren, welche Dinge wir angeblich unbedingt und sofort brauchen. Autorin: Birgit Magiera-Fermum

  • Podcast: Die Macht des materialisierten Glücks

    Zu Jahresbeginn wünscht man sich Glück und Erfolg, Gesundheit und Wohlstand. Doch bei guten Wünschen bleibt es meist nicht, in fast allen Kulturen sollen Amulette und Talismane das Glück herbeibeschwören. Autorin: Brigitte Schulz

Und wie schon letztes Jahr, alle Links zum zeitverzögertem Lesen. Und wer noch mehr interessante Artikel lesen will, hier die komplette Linksammlungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wie fändet ihr ein größeres iPhone-Display?

Der eine oder andere wird bereits bemerkt haben, dass sich das inzwischen vertraute "Ding-Dong" meiner App in den letzten Tagen auffällig selten gemeldet hat. Der Grund dafür ist weniger eine schwindende Motivation bei mir, sondern vielmehr eine aktuell nicht besonders umfangreiche Newslage in Sachen Apple. Man könnte gar von einem "Winterloch" sprechen, in dem manch einer schon froh ist, wenn er über einen neuen iPad-Werbespot berichten kann. Zeit für mich also, mal wieder eine kleine Umfrage zu starten, um meine Leser zumindest ein bisschen bei Laune zu halten. Gegenstand der Umfrage sollen dabei die aktuellen Gerüchte um abermals größere Displays beim iPhone sein. Während Apple bei der Vorstellung des iPhone 5 dessen erstmals auf 4" angewachsenes Display als "perfekt" für die menschliche Hand bezeichnet hatte, erwartet die Gerüchteküche für das iPhone 6 erneut einen gewachsenen Bildschirm. Zumindest für eines der neuen Modelle. Ob es so kommen wird, steht in den Sternen. Das Stimmungsbild meiner Leserschaft diesbezüglich interessiert mich dennoch. Daher die Frage an euch:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was ist – AirPrint

Seit 2010 hat Apple den Service AirPrint im Programm, der es ganz dem Namen nach ermöglicht, über das iOS-Betriebssystem digitale Inhalte wie zum Beispiel Fotos, Dokumente oder E-Mails drahtlos über das eigene Netzwerk zu drucken.

AirPrint setzt die iOS-Version 4.2 für iPad, iPhone sowie iPod touch ab der 3. Generation voraus, bei einer späteren Version des Apple eigenen Betriebssystem funktioniert der Dienst natürlich auch. PC-Gigant HP war mit seinen ePrint-Modellen der erste Hersteller, der Drucker auf den Markt brachte, die per AirPrint drucken konnten. Allerdings ist es mit iOS-Geräten ab Version 4.2 auch möglich, auf Drucker zuzugreifen, die an einen Mac oder PC im Netzwerk angeschlossen und entsprechend freigegeben sind. Das Installieren von Software oder Treibern ist nicht nötig. Wer an seinem iPad, iPhone und iPod touch AirPrint aktiviert, der findet automatisch fähige Drucker in der Reichweite. Im Anschluss wird automatisch eine Verbindung hergestellt, um alle Formate, die die iDevices verarbeiten können, zu drucken.

Sind mehrere AirPrint-Drucker im Netzwerk vorhanden, kann zwischen ihnen ausgewählt werden. Zudem kann, sofern es der AirPrint-Drucker unterstützt, die Wahl zwischen einem einseitigem oder beidseitigem Druck getroffen werden. Sind bspw. Dokumente in der Warteschleife, taucht das iOS-Print Center auf. Dort werden die Aufträge angezeigt, um sie anhalten und/oder entfernen zu können. Um AirPrint nutzen zu können, müssen sich die Geräte im gleichen WLAN-Netzwerk befinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TP-Link M5350: Mobiler Router ab 18 Uhr im Angebot – Tethering-Alternative

Ab 18:00 Uhr gibt es den mobilen Router TP-Link M5350 in den Amazon-Blitzangeboten – wir haben alle Information zum Produkt für euch gesammelt.

TP-Link M5350Normalerweise kostet der TP-Link M5350 59,95 Euro (Amazon-Link) – um 18:00 Uhr wird der Preis aber hoffentlich ein wenig fallen. Da Amazon aktuell ohnehin zu den günstigsten Anbietern gehört und vergleichbare Produkte teurer sind, darf man sich auf ein Schnäppchen gefasst machen. Auch qualitativ kann der mobile Router überzeugen: Von 140 Kunden gibt es bisher durchschnittlich viereinhalb Sterne.

Mit dem TP-Link M5350 kann man im Handumdrehen ein eigenes Netzwerk starten und bei eingelegter SIM-Karte sogar eine Internet-Verbindung mit bis zu zehn Geräten teilen. Zwar unterstützt dieses Modell noch kein LTE, die maximalen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 21,6 Mbps im Download und 5,76 Mbps im Upload können sich aber dennoch sehen lassen. Unterwegs kann man den TP-Link M5350 dank des integrierten Akkus sechs bis sieben Stunden nutzen, bevor man ihn über einen Micro-USB-Anschluss aufladen muss.

Nun stellt sich die Frage, wann der Einsatz des TP-Link M5350 überhaupt Sinn macht, zumal die meisten iPhone-Benutzer ja problemlos Tethering aktivieren können. Aus meiner Sicht gibt es mehrere Möglichkeiten, zwei besonders interessante möchte ich euch aber vorstellen.

Nutzung im Ausland: Wer ein iPhone mit Netlock besitzt oder im Ausland surfen will, ohne die eigene SIM-Karte aus dem Smartphone zu nehmen, kann sich vor Ort eine inländische Prepaid-Karte zulegen und diese in den mobilen Router packen. Eine Übersicht für viele Länder gibt es hier.

Nutzung im Inland: Wer intensiv mit dem MacBook oder iPad (möglicherweise ohne Cellular-Funktion gekauft) im Internet surfen möchte, ohne das Inklusivvolumen des iPhones zu belasten, greift zu einer zusätzlichen SIM-Karte mit einem speziellen Datentarif.

Der Artikel TP-Link M5350: Mobiler Router ab 18 Uhr im Angebot – Tethering-Alternative erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vital Tips

Jeden Tag ein neuer Wohlfühl-Tipp für Frauen: Die App „Vital Tipps“ präsentiert Dir bis zu 80 tolle Wohlfühl-Tipps auf Deinem iPhone (ab iOS 7). Wenn Du die Übungen für Body, Mind und Soul meisterst, erhältst Du Punkte für Dein VitaLevel und immer wieder kleine Belohnungen. Das motiviert und macht riesig Spaß! Und das Beste: Jede Woche gibt es kostenlos und automatisch neue Tipps zu Themen wie Fitness, Gesundheit, Entspannung oder neue Rezepte. Die Tipps kannst Du bei Facebook und Pinterest mit Deinen Freundinnen teilen.

Mit der App gönnst Du Dir zuhause, unterwegs oder im Büro jederzeit eine kleine Auszeit und tust dir etwas Gutes: eine Atem- oder Bewegungsübung, ein Rezept für einen Smoothie oder ein Hautpeeling, eine Anleitung für das perfekte Entspannungsbad. Je nachdem, wie viel Zeit du investierst, bekommst Du für das Meistern eines Tipps 10, 20, 30 oder sogar 50 Punkte für Dein VitaLevel! Die App „Vital Tipps“ der erfolgreichen Frauenzeitschrift VITAL hat immer super Ideen, wie das Leben schöner und leichter wird.

80 Tipps für Dein tägliches Wohlfühlglück. Immer neu, immer dabei, die App „Vital Tipps“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beaconic Retail Kit für den europäischen Markt angekündigt

Das niederländische Unternehmen Beaconic hat ein Retail Kit für den europäischen Einzelhandel angekündigt, mit dem Händler in ihrem Läden auf einfache Weise an Regalen Zusatzinformationen auf Smartphones übertragen können. Zunutze macht man sich dabei die mit iOS 7 eingeführt iBeacon-Technologie von Apple. Durch die Bestimmung der in der Nähe befindlichen iOS-Geräte kann Beaconic-Sender automa ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac Pro: Auslieferung in Europa läuft an

Seit Ende Dezember liefert Apple den neuen Mac Pro in den USA aus. Nun hat der Hersteller auch mit dem Versand nach Europa begonnen. Die ersten Geräte werden in dieser Woche bei den Kunden eintreffen – dies gilt jedoch nur für Bestellungen in Apples Online-Shop.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 9 soll im April 2015 erscheinen

Windows 8.1 tut sich schwer und ist noch nicht weit verbreitet. Auf der BUILD-Entwickler-Konferenz im April 2014 wird Microsoft über die Zukunft von Windows sprechen. Einschließlich des im Jahresverlauf erscheinenden Threshold, aus dem dann Windows 9 hervorgehen wird. Auf winsupersite.com spekuliert Paul Thurrott über Windows 9, das im April 2015 erscheinen soll. Doch zunächst wird Microsoft Windows 8.1 noch ein Update spendieren, dass im April 2014 zusammen mit Windows Phone 8.1 auf den Markt kommen wird.Im April findet die BUILD Entwickler-Konferenz statt, die sich laut Thurrott im ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples PC-Verkäufe sinken!

150px-Apple_logo_black.svg

Anscheinend ist für viele der Mac nicht mehr so interessant wie vor einigen Jahren und auch die neue Pro-Linie kommt nicht so gut an wie angenommen. Zwar kann der neue Mac Pro die Statistik wieder etwas heben, dennoch scheint es, als müsste sich Apple auf das iPhone und iPad konzentrieren. Laut neuesten Ergebnissen fiel Apple im letzten Quartal auf Platz 4 der PC-Hersteller in den USA und Apple muss mit einem Minus von über 5 Prozent klar kommen. Apple selbst kommentiert diesen Rückgang natürlich nicht, dennoch stellt sich die Frage, warum Apple im Moment so stark mit dem PC-Verkäufen zu kämpfen hat.

nm3hl9mpoumu6q0gfkndek3tepiwjxd6uhqtj9-ywi0

Die Geräte sind zu teuer!
Natürlich spielt hier einiges mit und man kann davon ausgehen, dass viele Käufer von einem Kaufpreis jenseits der 1500 Euro zurückschrecken und sich dreimal überlegen, ob sich einen iMac ins Arbeitszimmer stellen, oder doch lieber einen anderen Rechner, der die Hälfte kostet. Auch bei den Notebooks verhält sich das Thema gleich und viele potentielle Käufer überlegen sicherlich, ob man sich ein MacBook Pro Retina für 1699 Euro leisten will/kann, oder eben nicht.

Zusätzlich kommen noch die eigenen Produkte wie das iPad hinzu, die viele Notebook-Nutzer abziehen und zu einem günstigeren Produkt locken. Alles in Allem kann man sagen, dass Apple zwar weiterhin gutes Geschäft macht, aber nicht mehr mit seinen teueren Macs, sondern mit den billigeren iPads.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZEZ: der 60 sekündige Puzzle-Höhenflug einer boxenden Katze

Der bisher noch unbekannte Indie-Entwickler Pedro Ribeiro hat am vergangenen Wochenende sein erstes iOS-Spiel im AppStore veröffentlicht. Es ist das Puzzle ZEZ (AppStore) , dass das Match-3-Prinzip mit einem actionreichen Highscore-Spiel verknüpft. Der Download der 37 Megabyte großen Universal-App ist kostenlos. Es gibt IAP-Angebote für eine virtuelle Währung im Spiel, die aber rein freiwillig ist. In ZEZ (AppStore) geht es darum, eine boxende Katze in 60 Sekdunden zu einem möglichst hohen Höhenflug zu verhelfen. Denn je höher du kommst, desto höher fällt natürlich dein Verdienst an virtueller Währung (für den Kauf von Boosts) sowie dein Highscore aus, den du mit deinen Freunden vergleichen kannst. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xing Events: Noch mehr Networking mit neuer App

Xing erweitert sein App-Portofolio. Neben der bekannten Xing-App gibt es ab sofort auch Xing Events.

Die iPhone ab, kostenlos erhältlich, listet wichtige Veranstaltungen, auf denen Ihr Euer Netzwerk pflegen könnt. Bis zu 150.000 Events sollen in der Datenbank eingepflegt sein. Neben den Terminen bietet die App Infos, welcher Eurer Kontakte sich bereits angemeldet hat.

Xing Events

Über eine Extra-Funktion können auch spannende Kontakte, mit denen Ihr noch nicht auf Xing befreundet seid, eingesehen werden. Hier kann ein Termin auf dem entsprechenden Event eingefädelt werden. Alle Veranstaltungen, an denen Ihr teilnehmt, werden in der Kategorie “Meine Events” gelistet. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, deutsch)

XING EVENTS XING EVENTS
(6)
Gratis (iPhone, 7.5 MB)
XING XING
(11149)
Gratis (iPhone, 9.8 MB)
XING für das iPad XING für das iPad
(1179)
Gratis (iPad, 6.4 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Festplatte voll? Vier Anlaufstellen für die Suche nach versteckten Speicherfressern

iconIhr habt zu wenig Speicherplatz auf dem Mac? Früher oder später werdet ihr um eine größere Festplatte oder gar einen neuen Rechner nicht herumkommen, aber temporär helfen die folgenden Tipps weiter. In der Regel habt ihr nämlich eine Menge unnötiges Zeug auf dem Mac liegen, das direkt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Version des Evasi0n-Jailbreaks für iOS 7

Die Hacker-Gruppe Evad3rs hat den hauseigenen Jailbreak "Evasi0n" überarbeitet und Sicherheitslücken geschlossen – zudem sollen Probleme beim Retina-iPad-mini der Vergangenheit angehören.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TEO Schloss lässt sich mittels Bluetooth-App öffnen

Mit dem TEO wurde von OckCorp ein neues Vorhängeschloss angekündigt, das sich nur digital öffnen lässt. Mittels Bluetooth LE (Low Energy) wird kabellos ein Code an das TEO übertragen, um es zu öffnen. Dadurch ermöglicht TEO auch die Weitergabe des Schloss-Codes, zum Beispiel für den Fahrrad-Verleih. Um etwas zu sichern, greift TEO auf eine spezielle Technik zur Verriegelung des Schlosses zurüc ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

evasi0n 7.x Untether 0.3 schließt wichtige Sicherheitslücken

Nachdem der Jailbreak für iOS 7 installiert und durchgeführt wurde, sollte man sich nicht darauf ausruhen und wichtige Updates installieren. Vor allem wenn es dabei um kritische Sicherheitslücken geht. Erfreulicherweise muss dafür nicht der komplette Jailbreak erneut ausgeführt werden. Es reicht, ein kleines Tool aus dem Cydia Store zu installieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outbank für iOS und OS X um 50 Prozent im Preis gesenkt

Knapp ein Jahr ist es her, dass die Entwickler der stoeger it GmbH mit OutBank 2 ihrer Banking-App für iOS und OS X ein großes Update spendiert haben. Zugegebenermaßen legten die Apps einen holprigen Start hin. In den vergangenen Monaten haben die Entwickler die Apps deutlich verbessert und auf Vordermann gebracht.

outbank2

Am heutigen Montag feiern die Entwickler 5 Jahre OutBank im App Store. Aus diesem Grund reduzieren die Entwickler OutBank für iOS und OutBank für OS X um 50 Prozent im Preis. Die iOS-Version für iPhone, iPad und iPod toch kostet aktuell 4,49 Euro, die Mac-Version schlägt mit 8,99 Euro zu buche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full)

Versuche dich als Ermittler, knacke den Fall und setze den Mörder in diesem verwirrenden Wimmelbild-Spiel fest! Die Polizisten Turino und Lamonte wurden einer neuen Spezialeinheit zugeteilt: der Sonderermittlungseinheit. Ihr erster Fall ist der schockierende Tod der Tochter reicher Wohltäter. Die beiden Beamten stehen unter großem Druck von ihrem Vorgesetzten und dem Bürgermeister, den skandalösen Fall schnell zu lösen und die Spur zum Mörder zu finden. Du musst bei den forensischen Untersuchungen helfen, Hinweisen folgen und Verdächtige verhören, um den Verbrecher zu finden und die Geheimnisse und Täuschungsmanöver derer aufzudecken, die in den Fall verwickelt sind! Tauche ein in Special Enquiry Detail: The Hand That Feeds und werde dabei zu einem New Yorker Cop, der die Gerechtigkeit durchzusetzen hilft!

● 12 Faszinierende Kapitel
● 30 Realistische Orte
● 25 Spannende Minispiele
● Eine aufregende Story

Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full) (AppStore Link) Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full)
Hersteller: G5 Entertainment AB
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds HD (Full) (AppStore Link) Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds HD (Full)
Hersteller: G5 Entertainment AB
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full) (AppStore Link) Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds (Full)
Hersteller: G5 Entertainment AB
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon: Erstes Retail Kit für Europa angekündigt

Der offizielle Startschuss der unter dem Namen “iBeacons” firmierenden Bluetooth-Sender ist in den USA schon Anfang Dezember gefallen. Jetzt will ein niederländisches Unternehmen die Technik auch in Europa etablieren.

Seit heute bietet Beaconic in Europa die kleinen Bluetooth-Sender als Rund-Um-Paket für den Einzelhandel an. Das Retail-Kit wird es kleinen Geschäften auch ohne technische Kenntnisse ermöglichen, die iBeacons in ihre Läden zu positionieren. Hat der Kunde die passende Beaconic App – die noch nicht in Deutschland verfügbar ist – wird er im Umkreis von 60 Metern über Rabatte, spezielle Angebote oder einfach die Facebook-Seite des Unternehmens per Mitteilung informiert.

Im “Retail Kit” enthalten sind – in der Basis-Version – zwei Sender mit einer Zwei-Jahres-Laufzeit (249 Euro); für größere Filialen eignet sich auch das 100 Euro teurere “Premium Kit” mit vier Sendern. Wer mehr braucht, muss je nach Bedarf mehr als 500 Euro auf den Tisch legen.

[via 9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sunrise: Schicke Kalender-App jetzt auch fürs iPad

Die beliebte Kalender-App Sunrise ist nach einem Update auf Version 2.1 jetzt universal und springt somit aufs iPad.

In der neuen Version bekommt  Sunrise eine Wochen- und Monats-Ansicht spendiert, mit der Ihr alle Termine der nächsten sieben bzw. 30 Tage immer im Blick habt. Durch sensible Layout-Entscheidungen funktionieren diese sogar hochkant. Außerdem neu: Background-Updates, damit Ihr die App, die Eure Kalenderdaten wahlweise mit Google Calender oder iCloud synchronisiert, nicht immer öffnen müsst, um neue Ereignisse einzusehen. Natürlich gibt es dank der Aktualisierung im Hintergrund auch optimierte Push-Benachrichtigungen.

sunriseipad_1

sunriseipad_2

Sunrise besticht auch in der neuen iPad-Version durch sein klares und farbenfroheres Design. Mit den neu hinzugefügten Features und altbekannten Spezialitäten, wie der Integration von Facebook-Ereignissen, der guten “Quick Entry”-Funktion oder ortsbasierte Wetter- und Google-Maps-Informationen direkt im Kalender ist die App nun erneut eine echte Alternative zu Konkurrenten wie dem All-In-One-Kalendermonster Fantastical 2, dem aber noch die iPad-Anbindung fehlt. (ab iPhone 4/iPad 2, ab iOS 7.0, deutsch)

Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(261)
1,99 € (iPhone, 16 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drop The Chicken – Cooles Puzzle für kühle Denker im Hühnerstall

Hähnchen dienen in den meisten Fällen nur als Futter. Selbst im Zirkus arbeitet Chuck als Kanonenfutter. Aber nun hat der schlaue Kerl sich selber befreit, indem er sich aus der Manege heraus geschossen hat. So entkam er seinem stupiden Job und erlebt seitdem seine größten Abenteuer auf einem Bauernhof, der ihm als Zuflucht dient. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Abzocke der TV-Apps & die Untätigkeit von Apple

TV Deutschland, TV Deutsch Deluxe – mit Apps wie diesen wird Nutzern von iPhone und iPad ein einfacher Fernseh-Empfang versprochen. Doch wirklich empfehlenswert sind die Programme nicht.

TV Deutschland

Das Thema lag uns schon lange auf dem Herzen. Heute möchten wir euch über die Abzocke einiger TV-Apps im App Store aufmerksam machen – auch das Nichtstun von Apple spielt dabei eine große Rolle.

Ihr seid sicherlich schon einmal beim Stöbern im App Store über “TV Deutsch Deluxe” oder “TV Deutschland” gestolpert. Beide Apps versprechen den Empfang verschiedener TV-Sendern, unter anderem werben die Macher mit Pro7, RTL, VOX & Co. Beide Apps halten sich seit vielen Monaten in den Top 10 der meistgekauften Apps und sind durchschnittlich mindestens mit viereinhalb Sternen bewertet. Doch wie kommen solche überdurchschnittliche Bewertungen zustande, obwohl man die Apps eigentlich in die Tonne treten kann?

Das ist ganz einfach. Die Apps versprechen dem Nutzer weitere TV-Kanäle, wenn sie die App mit 5 Sternen bewerten. Viele Nutzer gehen der Bitte der Entwickler nach und vergeben die Bestwertung – danach passiert aber rein gar nichts. Widmet man sich dem Thema etwas genauer und sortiert die Bewertungen zum Beispiel nach den kritischsten Kundenrezensionen, wird die Abzocke schnell deutlich. Leider relativieren sich die Bewertungen im Durchschnitt: Bei insgesamt 4.700 Bewertungen, davon sind 3.885 5-Sterne und 622 1-Stern-Bewertungen, fallen die schlechten Bewertungen im Schnitt leider unter den Tisch.

Auch wir haben den Entwickler um 89 Cent reicher gemacht und wollten uns die miese Masche selbst ansehen. Nach kurzer Zeit wird man zur Bewertung aufgefordert, Werbung gibt es in einer Bezahl-App kostenlos oben drauf. Die Qualität der Streams lässt stark zu wünschen übrig, über die Legalität können wir nicht viel sagen, gehen aber stark davon aus, dass man sich hier in einer Grauzone bewegt. Außerdem gibt es nur ein Bruchteil der in der Beschreibung versprochenen TV-Sender. Bis auf WDR oder Eurosport findet man keine weiteren Sender – auch nach einer 5-Sterne-Bewertung nicht. Hier kann man nur von Abzocke sprechen.

Apple verdient bei jedem Verkauf mit

Jede Applikation im App Store durchläuft eine Kontrolle. Warum man nicht schon dort solche Abzock-Apps aufhält und verbietet, ist uns ein Rätsel. Auch massive Kritik und Beschwerden prallen beim Konzern aus Cupertino einfach ab. Denn: Bei jedem Verkauf verdient Apple mit. Von den 89 Cent des Kaufpreises bekommt Apple pauschal 30 Prozent, also ungefähr 25 Cent. Warum sollte Apple also eine Geldmaschine aus dem App Store werfen?

Doch was kann ich als Nutzer tun, wenn ich von der Beschreibung und den guten Bewertungen getäuscht wurde? Hier kann man nur auf die Kulanz von Apple hoffen. In eurem Account könnt ihr Apps über die Einkaufsstatistik und “ein Problem melden” reklamieren und als Fehlkauf kennzeichnen. Normalerweise ist Apple hier recht schnell und kulant und erstattet den Kaufpreis zurück, solange man nicht übermäßig Gebrauch von der Funktion macht.

Gibt es Alternativen?

Live TV App

Ja, die gibt es. Sogar gleich mehrere. Wer softwareseitig, also nur mit Apps, das TV-Programm empfangen möchte, sollte einen Blick auf Live TV (App Store-Link) werfen. Mit der Applikation kann man die Öffentlich Rechtlichen in sehr guter Bildqualität empfangen, mit einem kleinen Trick werden auch RTL, Pro7 & Co. freigeschaltet – und hier gibt es keine Abzock-Versprechungen.

Auch ein Blick auf Zattoo (App Store-Link) ist empfehlenswert. Auch wenn die Applikation durchschnittlich nur mit drei Sternen bewertet wird, kann man hier kostenlos die Öffentlich Rechtlichen empfangen, wer eine bessere Qualität und RLT, RTL 2, VOX, n-tv, Super-RTL und RTL nitro empfangen möchte, muss sich Zattoo HiQ zulegen, das monatlich 5,49 Euro kostet oder jährlich 44,99 Euro.

Wer hingegen eine Lösung mit externer Hardware sucht, sollte einen Blick auf die DVB-T-Empfänger von Elgato oder Equinix werfen. Hier ist zum Beispiel der Elgato Tivizen, Elgato EyeTV W oder Elgato EyeTV Mobile zu nennen, Equinix bietet den tizi oder tizi go an.

Insgesamt können wir festhalten: Lasst euch nicht von der guten Chart-Position und den guten Bewertungen blenden. “TV Deutschland” und “TV Deutsch Deluxe” können die versprochene Qualität nicht liefern – Finger weg!

Der Artikel Die Abzocke der TV-Apps & die Untätigkeit von Apple erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Neues Windows “Threshold” wird im April vorgestellt

Mircosoft Threshold Windows 9

Laut einem Bericht von Paul Thurrott, wird Microsoft die nächste Version seines Betriebssystems Windows im April auf hauseigenen Entwicklerkonferenz Build präsentieren. Heißen wird das Ganze wohl “Threshold” und erst im April 2015 verfügbar sein.

Die Entwicklung des Systems soll angeblich im April diesen Jahres starten und drei Test-Builds  vor Release durchlaufen. Möglich ist laut Thurrott auch, dass Microsoft das OS unter dem Namen “Windows 9″ in den Handel bringen wird.

Angeblich wird es Verbesserungen beim Interface Design geben und zusätzlich noch weitere Schritte zur Vereinheitlichung zwischen Desktop OS und Windows Phone geben.

(Titelbild via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Perfect 50/50

Versuchen Sie die Figur zu teilen.

“Perfect 50/50″ ist zwar ein einfaches aber süchtig machendes Puzzle-Spiel.

1. Das Ziel ist eine Linie zu ziehen, damit die Figur in perfekten Hälften geteilt wird.
2. Sie müssen im Umkreis von 47% ~ 53% die Figur teilen, um den Level zu beenden.
3. Sie müssen unbedingt den kleinen schimmernden Kreis überqueren aber sollten die leeren Räume und beweglichen Hindernisse vermeiden.

※ Merkmale
- Menschen aller Altersgruppen können spielen.
- 4 Arten von Schwierigkeitsgrad : Leicht, Normal, Schwer, Hölle
- Charakteristisches 192 stufiges Design
- Lupenfunktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf dem Rücken der Fahrer: MyTaxi zwingt zum Preis-Kampf

agrhDie Idee, Taxifahrten nicht mehr telefonisch bestellen zu müssen, sondern über eine App, vorbei an der Zentrale buchen zu können, konnte hierzulande bereits wenige Monate nach ihrem Start 2010 mehrere Tausend Nutzer überzeugen. Das hamburger Vorzeige-Startup MyTaxi expandierte schnell, sorgte sich um Kooperationen und bot einen Mehrwert in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie im Test – M4gic.net Review

Im Markt lassen sich verschiedene Formen von Wasserkühlern für Grafikkarten erwerben. Entweder holt man sich eine sog. Full-Cover Lösung, oder man holt sich viele verschiedene kleine Kühlsätze und befestigt dies auf seine Grafikkarte. Der Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie ist eine Full-Cover Lösung, die die meisten Bausteine der Grafikkarte kühlt und somit direkt und einfach installiert werden kann.

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie Verpackung


Welche Lösung ist empfehlenswert?

Man fragt sich natürlich, welche Lösung die besten Ansätze bringt, um seine Grafikkarte effizient mit Wasser zu kühlen, wir nennen euch kurz und bündig die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kühllösungen:

Full-Cover Lösung:

Vorteile:

*Einfache Installation

*Geringer Aufwand

*Passgenau auf entsprechende Grafikkarte

Nachteile:

*In der Regel teuer

*Sehr geringe Kompatibilität

Custom Lösung:

Vorteile:

*Kostengünstig

*Freiheit in Sachen Modding

*Komplett freiwählbare Kühllösung

Nachteile:

*Erweiterte Kentnisse nötig

*Nicht so effizient im Vergleich zu Full-Cover Lösungen

Aussehen und Verarbeitung

In Sachen Aussehen sieht das Alphacool NexXosS sehr besonders aus. Hochwertiger blanker Schliff und ein stylischer Schriftzug von Alphacool signieren diesen Full-Cover-Kühler. Die Verarbeitung wirkt extrem hochwertig. Das Gewicht spricht selbst für sich, denn der Großteil besteht aus massivem Kupfer! Der Kühler wirkt wie ein Prachtstück, wenn man ihn sich unter Lichteinfall anschaut.

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie Rückseite

Kompatibilität

Hier kommen wir zu einem etwas verzwickten Themenpunkt! Grafikkarten gibt es in zwei Variationen: Die Grafikkarten, deren Layout dem Referenzlayout von AMD entsprechen, und dem des sog. Customlayouts.

Einige Grafikkartenhersteller orientieren sich an eigenen Kreationen der Platine der Grafikkarte, wodurch viele Full-Cover-Lösungen sich überhaupt nicht eignen! Daher muss man im Vorfeld genauestens wissen, ob der Kühler geeignet ist. Der Alphacool NexXxoS ATXP funktioniert nur mit Grafikkarten, deren Layout dem Referenzlayout entspricht.

VORSICHT: Es gibt einige Grafikkartenhersteller, deren Layouts derselben Grafikkarte sich innerhalb einiger Monate geändert haben! Das beste Beispiel trifft auf XFX zu.

Die Grafikkarte XFX HD 7970 925M DD 3 GB war in den ersten Monaten kompatibel mit diesem Full-Cover-Kühler. Doch als XFX ohne Meldung bzw. Bekanntgabe die Layouts plötzlich verändert hat, wurde dieser Kühler inkompatibel. Der Grund für den Platinenwechsel war folgender: Durch die neuen HD 7970 High-End-Grafikkarten von XFX  kann man die Spannung überhaupt nicht mehr ändern. Dies ist hardwareseitig und kann somit softwareseitig nicht manipuliert werden. XFX ist nicht die einzige Firma, die diesen Wechsel gemacht hat. Jedoch haben wir dies bei XFX sofort bemerkt!

Hier ein beispielhaftes Bild:

Alphacool NexXxoS ATXP HD 7970

Alphacool NexXxoS ATXP HD 7970

Alphacool NexXxoS ATXP HD 7970

So würde die Grafikkarte NICHT funktionieren. Das Layout von der aktuellen XFX 7970 Grafikkarte ist mit dem Kühler NICHT kompatibel. Das Bild dient lediglich als Vergleichsbild, wie der Kühler auf den Grafikkarten aussieht. Für diese Grafikkarte gibt es ab sofort KEINE passende Full-Cover-Lösung! Customlösungen sind hier gefragt.

Wir hoffen ,dass es zu keinen Missverständnissen kommt und wir einige aufklären konnten!

Backplate

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit,  die sog. Backplate zu installieren. Es ist nichts weiter als ein Full-Cover für die Rückseite der Grafikkarte, die allerdings passiv die Grafikkarte kühlt. Außerdem verleiht Sie der Grafikkarte Stabilität und sorgt dafür, dass nicht zu starke Verspannungen in der Platine entstehen.

IMG_3578

Alphacool Nexxos 7970 Backplate

Leistung

Anders, als bei der Luftkühlung, bedient sich die Full-Cover-Lösung mit Wasser, wodurch selbstverständlich bessere Temperaturwerte erreicht werden! Wir haben auf einem externen System einen Check im IDLE, und unter Last gemacht und geben euch einen kurzen Einblick über die Temperaturwerte, die man mit dieser Full-Cover-Lösung erreichen kann!

Zuvor ein Default Beispiel für Last und IDLE eines Standard XFX 7970 925M 3GB @1000MhzKühlers:

XFX HD7970 925M Temperatur

Mit Nutzung der Full Cover Lösung kommen wir auf maximal 45-50°C je nach Effizienz der Pumpe und des jeweiligen Radiators.

Da viele Faktoren hier eine Entscheidende Rolle spielen, sind diese Werte nur grobe Richtwerte, inwieweit man die GPU kühlen kann.

Lieferumfang

Die Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 wird vakuumverpackt geliefert, was wir auf jeden Fall toll finden. Zusätzlich dürfen selbstverständlich die Wärmeleitpaste, Schrauben und Abstandshalter nicht fehlen. Klasse ist auch der mitgelieferte Inbusschlüssel!

Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970 Zubehör Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970 Zubehör Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970

 

Pro

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Sehr gute Kühlleistung
  • Einfache Kühllösung für Grafikkarten
  • Zubehör inklusive Inbusschlüssel

Contra

  • Kompatibilität gering, nur sehr wenige Grafikkarten sind kompatibel, bei neu gekauften 7970 Grafikkarten unbedingt darauf achten, ob es Referenzmodelle sind!
  • Anleitung spärlich, keine Kompatibilitätsliste mitgeliefert!

Fazit

Alphacool  liefert einen sehr guten Full-Cover-GPU-Kühler. Die Leistung ist enorm, die Verarbeitung und das Aussehen top. Uns hat Alphacool mit dem Alphacool NexXxoS ATXP überzeugt. Wenn der Kühler universeller wäre, so können wir diesen Kühler uneingeschränkt empfehlen! Daher vergeben wir den M4gic Protip Award!

M4gic ProTip Award

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Red Friday”-Aktion in Asien: Lange Schlangen vor Apples Retail Stores

japan

Vergangenen Freitag war es für viele Apple-Fans in Asien soweit. Der US-Konzern hatte mit seiner eintätigen Rabatt-Aktion in Ländern wie China, Hong Kong, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand und Malaysia den “Red Friday” anlässlich des chinesischen Neujahrfestes gestartet.

Preissenkungen gab es dabei vor allem bei neuen Harware-Produkten wie den aktuellen iPhone-Modellen, dem iPad Air, dem Retina iPad mini und den Mac Books. Weitere Vergünstigungen gab es darüber hinaus auf diverses Apple-Zubehör.

889296f5d90685d10b00f23c641d0caa_1389574870

Das Foto von Jason Y. Ng zeigt die Schlange vor einem Retail Store in Hong Kong. Der zu erkennende Andrang, dürfte auch in vielen weiteren Apple Stores enorm hoch gewesen sein. Ein voller Erfolg also. In der chinesischen Hauptstadt Peking wurde zudem ein weiterer Store eröffnet. Zusätzlich lief dich Rabattaktion auch im chinesischen Online Store.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Proxy Statement und Traktanden der Aktionärsversammlung 2014

Apple wird am 28. Februar am Hauptsitz an der «Infinite Loop» in Cupertino die alljährliche Generalversammlung abhalten. Anlässlich dieser Versammlung haben die Aktionäre die Gelegenheit, direkt von der Apple-Geschäftsleitung die neusten Details zur Unternehmensentwicklung zu erfahren. Zudem werden die teilnehmenden Aktionäre die Gelgenheit erhalten, in diesem Jahr über insgesamt 11 Traktanden abzustimmen.

Anlässlich der Versammlung werden die Aktionäre unter anderem die Gelegenheit haben, über Carl Icahns Antrag um eine Erhöhung der Aktienrückkaufprogramms abzustimmen. Apple selbst empfiehlt den Antrag zur Ablehnung, wie das Unternehmen bereits im Dezember bekannt gegeben hat. Das Unternehmen ist zwar der festen Überzeugung, dass man in den nächsten Jahren an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen kann. Allerdings weist Apple auf die starken Konkurrenten hin, die im IT-Sektor neben Apple um die Gunst der Kunden buhlen. Gemäss der Führungsriege von Apple ist es für das Unternehmen von grosser Wichtigkeit, die finanzielle Unabhängigkeit zu wahren. Dies ist nur möglich, wenn auf ein wie von Icahn vorgeschlagen vergrössertes Aktienrückkaufprogramm verzichtet wird.

Trotz der Ablehnung des Icahn-Antrags ist Apple gewillt, das Aktienrückkaufprogramm und die Dividendenzahlungen jederzeit einer kritischen Betrachtung zu unterziehen und bei Bedarf zu überarbeiten. Dazu wird sich das Unternehmen auch weiterhin die Argumente der Investoren anhören, wie Apple verspricht. Die nächste Entscheidung über eine allfällige Änderung der Aktionärs-Rückvergütung wird im März oder April dieses Jahres gefällt.

Allerdings könnte an der Generalversammlung von Apple nicht nur das Aktienrückkaufprogramm im Fokus stehen. Einige Investoren kritisieren offen die Zusammensetzung der Führungskräfte bei Apple. Für den Investor Jonas Kron ist es problematisch, dass nur weisse Männer die Geschicke von Apple leiten. Vielmehr müssten auch Frauen in die Führungsmannschaft von Apple integriert werden. Für Susan Stautberg braucht jedes Unternehmen Frauen sowie Männer in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat, um sich auf den relevanten Märkten besser positionieren zu können. Über die letzten Monate hinweg gab es mehrere Treffen zwischen Apple-Vertretern und den Investoren. Dabei erreichten die Investoren, dass Apple einen Passus in die Statuten aufnahm, nach welchem der Konzern insbesondere auch Frauen bei der Wahl in Spitzenpositionen berücksichtigt. Unklar ist, ob sich die Investoren mit diesem Eingeständnis zufrieden geben oder ob an der Hauptversammlung über das Thema abgestimmt wird.
Bislang ist lediglich Andrea Jung in der Position als «Senior Advisor to the Board of Directors» in die Willensbildung des Unternehmens eingebunden. Ab diesem Frühling wird zudem Angela Ahrendts, die aktuelle Chefin des Modehauses Burberry, als Retail-Chefin in der Geschäftsleitung Einsitz nehmen. Insbesondere von Ahrendts werden in den nächsten Monaten wichtige Impulse erwartet, um das Retail-Geschäft von Apple zu beleben.

Apple ist nicht das erste Unternehmen aus dem Silicon Valley, welches für die Zusammensetzung der Entscheidungsorgane gerügt wird. Vor deren Börsengang standen insbesondere auch Facebook und Twitter in der Kritik, zu wenige weibliche Führungskräfte engagiert zu haben.

Neben diesen beiden Themenkomplexen empfiehlt Apple einen weiteren Antrag zur Ablehnung, welcher die Einsetzung eines neuen Ausschusses fordert, um die Menschenrechte zu wahren. Für Apple genügen die bisherigen Institutionen wie beispielsweise der «Supplier Responsibility Report», um die Einhaltung der Menschenrechte zu überprüfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Müssen sich Verse reimen? Der neue iPad Air Werbespot

Als Ruhetag versteht Apple den Sonntag nicht und so kam es, dass bei einem amerikanischen SportsEvent der neue Werbeclip zum iPad Air präsentiert worden ist.
Jeder von uns, hat etwas zum Teilen. Oft ist es eine Stimme, eine Leidenschaft oder eine persönliche Perspektive, die erreicht werden soll. Nach der Geschichte Eures Lebens fragt Apple in dem Werbeclip, denn das Unternehmen aus Cupertino ist von den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten des iPad beeindruckt gewesen und möchte somit die einzelnen Momente mit den Kunden teilen.

Der Werbeclip zeigt viele rasche Szenen von Menschen, die das iPad hauptsächlich in Ihren Berufen (Professions) einsetzen. Beeindruckende Bilder von Ingenieuren, die auf Windrädern balancieren, Helikopterpiloten, die einen Anflug planen, Filmproduzenten, die im Orkan oder vor einem Sonnenaufgang die beste Szene mit dem iPad aufnehmen möchten. Jeder hat somit seine Geschichte zu schreiben und seinen Vers zu erzählen.

In dem knapp 90-sekündigen Werbeclip drehen sich die Geschichten um einen bekannten Film namens Club der Toten Dichter. Hier gibt es eine Anspielung auf die Aussage

What will your verse be?

Daher möchte Apple noch weitere beeindruckende Geschichten von den Kunden mit Ihrem iPad auffangen. Momentan häufen sich die Werbeclips vom iPad Air. Entweder will Apple unbedingt mehr Geräte verkaufen oder die aktuelle Werbestrategie baut auf weitere Erfahrungswerte der Kundschaft. Referenzen sind eben die besten Werbebotschaften.

Mehr zum Werbeclip:

Jetzt Apples “Your Verse Anthem” sehen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weltraum-Strategiespiel "Alien Tribe 2" erstmals auf 0,89€ reduziert


Erstmals seit dem Release vor genau einem Monat bietet der deutsche Indie-Entwickler Ukando Software sein Weltraum-Strategiespiel Alien Tribe 2: Das 4X RTS Space Game ( AppStore ) zum Schnäppchenpreis von nur 0,89€ im AppStore an. Die Preissenkung gilt die ganze Woche und ermöglicht eine satte Ersparnis beim Download der reinen iPad-App. Denn zum Release lag der Preis bei 2,69€, wurde kurze Zeit später auf 5,99€ angehoben und schwankte seitdem zwischen diesen beiden Preisstufen. Zuletzt mussten für den gut 80 Megabyte großen Download 4,49€ bezahlt werden.

Außerdem hat uns der Entwickler mitgeteilt, dass es in Kürze auch ein erstes, großes Update für das Echtzeit-Strategiespiel geben wird, welches den Titel in einigen Punkten verbessern wird. Sobald das Update im AppStore erhältlich ist, werden wir noch einmal kurz darauf hinweisen.

weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mozilla will Prüfverfahren für spionagefreien Firefox

Firefox

Die Mozilla Foundation ruft Sicherheitsexperten dazu auf, den Quellcode des Firefox-Browsers zu prüfen. Ziel sei ein globales Prüfsystem, das heimliche integrierte Hintertüren für NSA und Co. ausschließen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AttachIt

Diese Anwendung erweitert die Möglichkeiten von jedem Mail-Client für iOS (Beta-Versionen der Firmware, bitte nicht über etwas beschweren, wenn etwas fehlerhaft ist oder so etwas, ist für die offizielle Firmware gemacht). Hauptsächlich gedacht für diejenigen, die schnell ein paar Fotos verschicken müssen.
Praktisch und unauffälliger Content Manager, Fotoalbum wird Ihre Arbeit in dieser Anwendung noch komfortabler machen und wird nur den besten Eindruck hinterlassen.

Vorteile:

  • Das Programm ermöglicht es Ihnen, mehr als fünf Fotos per eMail zu schicken (in der eingebauten iOS Client maximal 5 Anlagen).
  • Zeigt die Größe der Bilder.
  • Schauen Sie die GPS-Position auf der Weltkarte.
  • In diesem Programm werden alle Bilder in ihrem ursprünglichen Format und Typ Name IMG_0234.JPG gesendet.
  • Für Ihren Komfort, separate Fotos zu Alben.
Download @
App Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Schnellster Mac aller Zeiten [GEEKBENCH]

Der neue Mac Pro wird diese Woche nicht nur in Deutschland erstmalig ausgeliefert, sondern ist laut Geekbench auch der schnellste Mac aller Zeiten.

In der neuesten Geekbench-Statistik für Mehrkern-Rechner mit 64-Bit-Architektur steht der neue zylindrische Mac Pro mit 32912 Benchmark-Punkten unangefochten an erster Stelle. Mit diesem Ergebnis ist er fast 6000 Punkte besser als die bisherige Nummer eins, der 12-Kern-Mac Pro von Mitte 2010.

macprogeekbench_1

Diese News kommt deutschen Apple-Kunden gerade recht. Denn wer gleich im Dezember vorbestellt hat, wird in den nächsten Tagen beliefert. Damit erhalten nach den amerikanischen Power-Mac-Usern nun auch erstmalig deutsche Kunden einen der neuen Apple-Tower. Wer in Deutschland allerdings erst jetzt auf die Idee kommt, sich einen neuen Mac Pro zuzulegen, muss trotz alledem noch ein wenig warten: Für Neubesteller sieht Apples Online-Store ein vages Lieferdatum für “Februar” vor.

Der neue Mac Pro kann hier bei Apple bestellt werden.

Mac Pro

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 9 erscheint im April 2015

microsoft-logo

Nein, es ist kein Aprilscherz, sondern ein ernstzunehmender Termin, den Microsoft zusammen mit seinem neuen Betriebssystem anstrebt. Angeblich soll das neue Betriebssystem bereits im April 2015 auf den Markt kommen und sogar über ein Startmenü verfügen. Somit rudert Microsoft wieder zurück zu seinen Wurzeln und gibt den betroffenen Windows 8-Nutzern das lang ersehnte Startmenü wieder zurück. Zusätzlich sollen alle Devices, die Microsoft unter diesem Betriebssystem betreibt, deutlich mehr zusammenwachsen und eine Einheit bilden.

Apple ist zwei Generationen voraus
Wie wir alle wissen, wird Apple in diesem Jahr wieder ein neues Betriebsystem veröffentlichen und somit den Vorsprung zu Microsoft weiter ausbauen. Im Jahr 2015 ist man dann schon gut 2 Entwicklerversionen vor der Konkurrenz und kann sicherlich viele Neuerungen bieten, die man unter Windows 9 noch suchen muss. Weiters ist OS X ein sehr stabiles und gut getestetes Betriebssystem, das wenig Probleme bereitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native Union Jump: Lightning-Kabel für das iPhone mit integriertem Backup-Akku

Eine interessante Idee für Smartphone-Zubehör hat Native Union bei Kickstarter vorgestellt. Jump nennt sich die Kombination aus einem Lightning-Kabel für das iPhone mit einem integrierten Backup-Akku, der gleichzeitig als Kabelsammler dient. Innerhalb kürzester Zeit hat die Idee solche Wellen geschlagen, dass die benötige Finanzierungssumme bereits geknackt wurde.Native Union lassen sich ihre neuste Produktidee mit Namens Jump per Crowdfunding bei Kickstarter finanzieren. Jump ist ein mobiler Akku mit 800mAh. Er ist so klein und leicht, sodass er eigentlich bequem in die Hosentasche ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CableCore Hub: USB-3.0-Hub für iMacs

Der Hardwarehersteller iCoreGear hat mit CableCore Hub einen USB-3.0-Hub angekündigt, der speziell für iMacs konzipiert wurde. Er verfügt über vier USB-3.0-Schnittstellen, wovon eine für die Anbindung an den iMac benötigt wird, und einen SDXC-Kartensteckplatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karriere-Netzwerk Xing veröffentlicht App zu Veranstaltungen

Die iPhone-App "Xing Events" führt die bei dem Business-Netzwerk eingetragenen Konferenzen auf und zeigt, welche Kontaktpersonen diese besuchen. Eine "Matchmaking-Funktion" soll neue Kontakte empfehlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1001 Photo Effects: Kostenlose iPhone- und iPad-App spendiert über tausend Fotoeffekte

Pressemitteilung Foto laden, Effekt auswählen, verändertes Foto an Freunde schicken: So einfach funktioniert die neue App “1001 Photo Effects“. Sie lässt sich völlig ko...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: Evasion 1.0.4 behebt iPad mini Retina Probleme

Erst gestern gab das Hacker-Team Evad3rs Evasi0n 1.0.3 zum Download frei, über nach gab es dann das nächste Updete. Ab sofort kann Evasi0n 1.0.4 von den Servern geladen werden.

ios7jailbreak

Kurz vor Weihnachten gab Evad3rs mit Evasi0n7 einen ersten untethered iOS 7 Jailbreak für iPhone, iPad und iPod touch frei. inzwischen sind ein paar Updates mit Fehlerbehebungen erschienen und so lässt sich nun Evasi0n 1.0.4 laden. Es liegt eine Mac-Version (Direktdownload) und eine Windows-Version (Direktdownload) vor.

In den Release-Notes zu Evasi0n 1.0.4 heißt es

  • security fix: kernel payload now restores sysent table
  • security fix: code fix for bootstrap Cydia tar files verification

Evad3rs äußert sich per Twitter wie folgt

evasi0n7 updated to 1.0.4 at evasi0n.com  with important untether security fixes & (we hope) no more iPad mini Retina JB issues!

Die Probleme mit dem iPad mini Retina sollen nun endgültig der Vergangenheit angehören. Jailbreak wie immer auf eigene Gefahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WinZip 3 für iOS 7 mit AirDrop, Dropbox und erweiterter Zip-Verwaltung

Die Archivierungs-App WinZip ist speziell für iOS 7 in Version 3.0 erschienen (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fwinzip-full-version%2Fid669835030%3Fmt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). Neben der vollständig überarbeiteten App-Oberfläche bietet die neue Version Unterstützung von AirDrop zum kabellosen D ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VYDE: Kniffliger Mix aus Puzzle und Stealth

Die App VYDE zeigt, dass es nicht unmöglich ist, Retro, Stealth und Puzzle gleichzeitig zu bieten.


Das knifflige iPhone-Game ist kostenlos. Ihr spielt dabei einen diebischen Block, der sich durch die Level schleicht. Schafft Ihr es auch, die Koffer mitzunehmen, bekommt Ihr zusätzliche Punkte. Mit einem virtuellen Thumbstick bewegt Ihr Euch über den Bildschirm und sammelt Münzen. Umso mehr Ihr davon zum Ausgang bringt, umso besser ist das für Euren Score.

Vyde Screen1

Vyde Screen2

Das Ganze ist höchst herausfordernd. Wachen lauern überall. Diese haben aber nur ein begrenztes Sichtfeld, dem es auszuweichen gilt. Dazu haltet Ihr Euch entweder direkt hinter ihnen auf oder bleibt auf Feldern stehen, die dieselbe Farbe wie Euer Block haben. Euer Highscore wird nach jedem Versuch gespeichert und beim nächsten auch angezeigt. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

VYDE VYDE
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 5.5 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Disillusions Manga Horror

• Mit 2D- Anime- Manga-Stil Charakter Kunst und 3D-Grafiken .
• Sehen Sie in der ersten Person, das Lösen von Rätseln, Suchen nach Elementen und Hinweise auf die Horrorgeschichte ( kann springen erschreckt enthalten ) fortzufahren.
• Steuerung von zwei Zeichen, Dis und Sui sehen, wie es Geschichte verbindet
• Welt-Chat! Schließen Sie sich der Raum und sprechen Sie mit anderen Spielern!
• Dunkle, düstere und unheimliche Umgebung Audio-Effekte für atmosphärische Gameplay, wie die des Slenderman Spiele.
• Verdienen Leaderboard Punktzahlen und Erfolge durch persönliche gameplay Ergebnisse mit Cross-Plattform- hohe Punktzahlen
• Stern -Scoring-System.
• In-Game- Kamera -Tasten für den Austausch von Screenshots von Ihrem Abenteuer (Facebook und Twitter).
• Sie erhalten 3 volle Kapitel und los diejenigen ohne zusätzliche Kosten !
• Keine Anzeigen oder in App-Käufe !

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Modern Combat 4 & Pacman kostenlos

Den Klassiker Pacman gibt es jetzt als App der Woche kostenlos für iOS im App Store. Im Spiel gibt es das klassische Pacman-Labyrinth kostenlos. Die anderen 8 können ausprobiert und dann gekauft werden.

PAC-MAN von NAMCO BANDAI Games
Preis: Gratis

iOS App Store

Als “IGN’s Free Game of the Month” gibt es auf der Website Gutschein Codes für das Spiel Modern Combat 4: Zero Hour.
Da ich mir das Spiel schon gekauft habe, kann jemand anders gerne noch meinen Code einlösen: 9K4P4TW79EKJ.

Modern Combat 4: Zero Hour von Gameloft
Preis: 5,99 €

iOS App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mujjo: Extra-dicke Touchscreen-Handschuhe für kalte Tage

Wenn es draußen wieder kälter wird, sollte man seine Handschuhe nicht vergessen. Mittlerweile ist die iPhone-Nutzung damit ja kein Problem.

Mujjo Handschuhe doppelAm Wochenende ist es wieder frisch geworden in Deutschland. Auch ich habe zu dieser Gelegenheit meine Touchscreen-Handschuhe ausgepackt, dabei aber auf ein neues Modell gesetzt: Die extra-dicken Handschuhe des niederländischen Herstellers Mujjo. Im Gegensatz zu den einfachen Handschuhen, die ja auch mal beim Discounter für unter 5 Euro verschleudert werden, sind die Mujjo-Fingerwärmer aus zwei lagen Stoff gefertigt.

Über die Auswirkungen brauchen wir euch wohl kaum aufzuklären: Während bei einfachen Handschuhen die Finger schon bei Temperaturen um 0 Grad Celsius langsam anfangen zu frieren, halten die Mujjos etwas länger warm. Die Bedienung des iPhones ist aber dennoch problemlos möglich, auch wenn das Schreiben einer SMS mit den Handschuhen und bei Kälte erfahrungsgemäß ein wenig länger dauert, aber immer noch möglich ist.

Die Mujjo Handschuhe würde ich als durchaus schick bezeichnen, dafür sorgt auch ein kleiner Verschluss und ein Bund aus Leder. Ebenfalls nett gemacht: An Hand und Finger (außer die Fingerspitze) sind auf der Innenfläche kleine Gummipunkte angebracht, dank denen ein iPhone nicht so einfach aus der Hand rutschen kann.

Ganz ohne Kritik kommen wir bei den doppellagigen Touchscreen-Handschuhen von Mujjo aber nicht aus: An den Fingerspitzen ist unser Testexemplar schon ganz leicht ausgefranst. Nach einigen Tagen der Nutzung können wir aber nicht sagen, ob sich dieses Problem verstärken wird oder auf alle Handschuhe der Serie zutrifft.

Was wir dagegen sicher beziffern können ist die Tatsache, dass es den Handschuh in den drei Größen S/M, M/L und XL gibt und ein Paar 29,95 Euro kostet. Hinzu kommen Versandkosten in Höhe von 5,90 Euro. Aus meiner Sicht ist das ein fairer Preis, denn bisher habe ich auf dem Markt noch keine vergleichbaren Handschuhe gefunden – die meisten Modelle sind ja deutlich dünner (und günstiger).

Der Artikel Mujjo: Extra-dicke Touchscreen-Handschuhe für kalte Tage erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn zu absoluter Blödheit noch ein kleiner Pimmel dazu kommt …

Awful app-review trend among Turkish users

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhythm Thief & the Paris Caper: Segas neues Rhythmus-Spiel schafft Sprung von 3DS auf iOS


Sega hat am vergangenen Spiele-Donnerstag mit etwas Verspätung sein neues iOS-Spiel RHYTHM THIEF & the Paris Caper (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Als wir euch das Spiel dann am Freitagmorgen in einem Artikel vorstellen wollten, mussten wir allerdings feststellen, dass der Titel bereits nicht mehr im AppStore verfügbar war. Wie eine Nachfrage bei Sega ergab, wurde der Titel aufgrund eines Bugs kurzfristig wieder aus dem AppStore genommen.

Mittlerweile ist der Bug behoben und das Spiel, dass es bereits seit 2012 für die Nintendo 3DS gibt, kann als 285 Megabyte große Universal-App den Weg auf eure iOS-Geräte (ab iOS 6) finden. Der Download des leider nur in englischer Sprache verfügbaren Titel mit 8,99€ auch kein Schnäppchen.

In der Rolle von Raphael und mit Unterstützung seines Hundes Fondue verschlägt es euch im Spiel ins näch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Refurbished Magic Mouse

iGadget-Tipp: Refurbished Magic Mouse ab 9.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Als B-Ware außerordendlich günstig.

Die Qualität entspricht im Allgemeinen fast neuen Geräten.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple erzielt weiteren Sieg gegen Motorola

Vor dem Bundesberufungsgericht in Washington hat Apple einen weiteren Sieg im Patentstreit mit Motorola erlangt. Motorola wollte die bisherigen Entscheidungen im Rechtsstreit um angebliche Patentrechtsverletzungen vom iPhone so nicht auf sich beruhen lassen. Jetzt ist die 2012 von Google aufgekaufte Motorola Mobility Sparte erneut gescheitert.Das Bundesberufungsgericht in Washington hat mit dem jüngsten Urteil (PDF) im Rechtsstreit zwischen Motorola und Apple eine Entscheidung der US-Handelskommission ITC bestätigt. Zur Entscheidung stand lediglich die Frage nach dem Motorola Patent ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FahrInfo Berlin

FahrInfo Berlin ist eine mobile Fahrplanauskunft inklusive Ticketshop für den öffentlichen Nahverkehr im BVG-Netz. Egal ob Bus, U-Bahn, S-Bahn oder Tram: FahrInfo sucht Ihnen die besten Verbindungen von A nach B heraus und bringt Sie dank Kartenintegration von Tür zu Tür!

Inhalte:

  • Verbindungsauskunft
  • Haltestellenabfahrtstafel
  • Kauf von Handytickets
  • Umgebungskarte mit Haltestellen & car2go-Standorten
  • Liniennetzkarten
  • Augmented Reality in der Umgebungsansicht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gehäuse für PCI-Express-Karten mit Thunderbolt-2-Schnittstelle

OWC hat ein neues Gehäuse für PCI-Express-Karten vorgestellt. "Mercury Helios 2 PCIe" bietet Platz für zwei PCI-Express-x8-Karten mit halber Länge und wird über die neue Thunderbolt-2-Schnittstelle mit dem Mac verbunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patentstreit mit Apple: Auch US-Berufungsgericht entscheidet gegen Google Tochter Motorola

Im April vergangenen Jahres fasste die «International Trade Commission» (ITC) ein Urteil in einem bereits seit Herbst 2010 laufendem Rechtsstreit zwischen Googles Tochter-Firma Motorola und Apple. Damals entschied die US-Handelsbehörde, dass Apple nicht gegen ein von Motorola gehaltenes Patent verstosse. Nun hat das US-Berufungsgericht dieses Urteil bestätigt: man sehe keine Verletzung von Motorolas Patent Nummer 6’272’333 mit dem Titel «Method and apparatus in a wireless communication system for controlling a delivery of data».

Motorola versuchte mit dem nunmehr bereits über drei Jahre laufenden Rechtsstreit mit insgesamt sechs angeblichen Patentverletzungen die Einfuhr des iPhones in die USA zu verhindern. Die ITC hatte in allen Fällen gegen Motorola entschieden. Die US-Handelsbehörde wäre im Falle eines umgekehrten Entscheides mächtig, ein Einfuhrverbot auszusprechen. Motorola sei über das erneute Urteil enttäuscht und prüfe die weiteren Optionen.

Im Jahr 2012 ging Motorola Mobility an Google. Die 12.5 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme umfasste auch das über 17’000 Patente grosse Portfolio von Motorola, welches nun im Besitz von Google ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Mytaxi muss diesen Unfug schnellstmöglich beenden”

Die letzte Woche von MyTaxi angekündigte Änderung des Konzepts sorgt für reichlich Ärger. Im Zuge unseres Artikels vom Freitag haben sich eine ganze Reihe enttäuschter Nutzer nach Alternativen umgeschaut – und das zurecht. Das neue Modell versteigert ab dem 1. Februar die Kunden. Nach einem Auftrag bekommen mehrere umliegende Taxen das Angebot und können eine Provision, die an MyTaxi abfällt, zwischen 3 und 30 Prozent wählen. Wer am meisten bietet, bekommt den Zuschlag.

1389363823 Mytaxi muss diesen Unfug schnellstmöglich beenden

Nun melden sich Mitbewerber von MyTaxi erstmals zu Wort. Mehr als grenzwertig – So der allgemeine Tenor aus den Meinungen. Bernd Ploke, Geschäftsführer von Funk Taxi Berlin 261026, einer der etablierten Taxizentralen Berlins:

Mit Blick auf den zum 01.01.2015 anstehenden Mindestlohn kann man den Taxiunternehmen nicht derart dreist in die Tasche greifen! Unsere Taxikundschaft auf dem Großmarkt meistbietend versteigern zu wollen, ist alles andere als ‘fair’. Mytaxi muss diesen Unfug schnellstmöglich beenden, um dem Ruf des Taxigewerbes keinen weiteren Schaden zuzufügen.

Unkalkulierbare Vermittlungsgebühren können die Taxibetriebe nicht verkraften, heißt es weiter.

Laut Mytaxi sind 18.000 Taxifahrer in Deutschland für die App registriert. Das Unternehmen verteidigt sein kommendes Auktionsmodell relativ vorbelastet. Jeder Unternehmer könne für seine Fahrer eine preisliche Ober- und Untergrenze festlegen, so ließ man im Blog verlauten. Außerdem können Stammfahrer von ihren Stammkunden bevorzugt angefragt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iOS-Keyboard “Hipjot” im Stil von “Swype”

Schnell tippen auf einem iPhone ist gar nicht so einfach. Für Android-Smartphones gibt es alternative Tastaturen, wie z.B. “Swype”. Die neue App “Hipjot” möchte diesen Umstand ändern und verspricht schnelles Tippen mit bis zu 120 Anschlägen pro Minute. So gut wie die iPhone-Tastatur auch reagiert, wenn man fummelige Finger hat oder mal etwas schneller tippen möchte, trifft man des öfteren daneben. Hinzu kommt, dass man mit zwei Fingern eben nicht so schnell schreiben kann, wie mit zehn. Findige Entwickler haben dieses Problem schon seit längerem erkannt und entwickeln spezielle Tastaturen, die mit anderem Layout und Wischgesten schnelleres Tippen erlauben. Ins (...). Weiterlesen!

The post Neues iOS-Keyboard “Hipjot” im Stil von “Swype” appeared first on Macnotes.de.


Name: Hipjot
Publisher: Jormy Games
Bewertung im App Store: 0.0/5.0
Preis: 1.79 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick für die KW 02 2014

App Store
In der KW 02/2014 Woche wurde bekannt, dass sich der Apple- und Samsung-CEO vor dem kommenden Gerichtstermin im März treffen werden, um vielleicht den Patentstreit außergerichtlich beizulegen. Außerdem konnte Apple neue Rekordzahlen für den App Store vermelden und iOS verlor in Europa Marktanteile während Windows Phone zulegen konnte. Apple übernimmt SnappyCam Mit dem iPhone 5s und iOS 7 lassen sich mit dem Burst-Mode zehn Bilder pro Sekunde aufnehmen, in voller Auflösung. Anschließend kann aus diesen das beste ausgewählt werden. John Papandriopoulos hat es mit SnappyCam geschafft bis zu 60 Bilder pro Sekunde aufzunehmen und satte 20 bei voller 8 Megapixel-Auflösung. (...). Weiterlesen!

The post Wochenrückblick für die KW 02 2014 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: Das ist das Geekbench-Ergebnis der 12-Core-Modellvariante

32.912 Geekbench-Punkte fährt Apples mit mindestens 6500 Euro Listenpreis zu bezahlender Bolide im 64-Bit-Mehrkern-Modus ein. Gegenüber seinen 12-Core-Vorgängern ist der neue Mac Pro somit im Test etwa 22 Prozent schneller, was als Indikator für optimierte Anwendungen wie Final Cut Pro X gelten darf.Mit rund 27.000 Punkten im selben Test-Modus sind die 12-Kern-Mac Pros von 2010 und 2012 in der Geekbench-Datenbank verzeichnet. Auch der vor einigen Tagen testweise von Otherworld Computing mit einem 8-kernigen Intel Xeon E5-2667 aufgerüstete, neue Mac Pro spielte gemeldet in dieser Liga. Der ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music: Konkurrenz für Spotify und Rdio

Beats by Dr. Dre ist ja bekannt für großartige Headsets, bald kommt ein neuer Musik-Dienst dazu.

Ganz im Stil von Spotify, Rdio und Co. entsteht nämlich ein eigener Streaming-Service. Dieser startet am 21 Januar vorerst in den USA und wird 10 Dollar kosten. Gemeinsam mit AT&T wird der Dienst auch mit  Smartphones angeboten. Für Familien soll es sogar eine eigene Option mit mehreren Lizenzen zum Vorzugspreis geben.

beats music streaming

Herzensangelegenheit von Beats Music: Ihr sollt neue Musik entdecken. Das probiert Spotify mit kurierten Listen zwar auch. Beats will aber nicht nur auf einen Algorithmus, sondern auch auf echte Musik-Experten setzen, die Empfehlungen “handish” auswählen. Neben einer iOS-App werden zum Start auch das Web-Streaming und Apps für andere Plattformen zur Verfügung stehen. Wann es hierzulande so weit ist und der Service kommt, ist noch nicht bekannt. Voranmelden könnt Ihr Euch allerdings bereits hier.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Kamera: Patent weist auf verbesserte Bildstabilisierung hin

Letzte Woche machte das Gerücht die Runde, wonach Apple beim iPhone 6 wieder „nur“ einen 8 Megapixel-Sensor für die integrierte Kamera verbaut. Ein jetzt veröffentlichtes Apple-Patent nimmt nun wieder Bezug zur Kamera und behandelt einen optischen Bildstabilisator für wackelfreie Bilder. Auch wenn man beim iPhone 5s nach wie vor mit einer 8 Megapixel-Kamera Vorlieb nehmen [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Gericht: Apple verstößt nicht gegen Push-Patent von Motorola

Ein US-Gericht in Washington hat in einem Berufungsverfahren entschieden, dass Apple mit den Push-Mitteilungen von Apps nicht gegen ein Motorola-Patent zur Verarbeitung von Push-Daten verstößt. Motorola sah insbesondere in der Verwaltung von Push-Mitteilungen eine Patent-Verletzung, der sich das Gericht jedoch nicht anschließen wollte. Damit müssen Google und Motorola Mobility im Patentstreit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

47Design in eigener Sache

Das neue Gesicht der Agentur ist fertiggestellt und wir freuen uns auf die Arbeit in unseren neuen Räumlichkeiten.

Getreu unserem Motto unsere Investitionen nicht zu strapazieren haben wir es mit Helfern und liebe zum Detail geschafft eine gemütliche Atmosphäre für uns und unsere Kunden zu schaffen.

An dieser Stelle möchten wir auch unseren neuen Kunden für das Vertrauen in uns und unsere Arbeit danken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12-Core Mac Pro erreicht 33.000 Geekbench-Punkte

Immer mal wieder tauchten nach der Vorstellung des Mac Pro im Sommer letzten Jahres Benchmark-Ergebnisse im Internet auf. Diese verdeutlichten, wie leistungsstark der neue Mac pro 2013 sein wird. Seit kurz vor Weihnachten lässt sich das Gerät im Apple Online Store bestellen. Erste Kunden in den USA haben ihren neuen Mac Pro bereits erhalten, deutsche Frühbesteller werden ihr Gerät in dieser Woche geliefert bekommen.

12_core_mac_pro_bench

Die Geekbench Resultate vor dem offiziellen Mac Pro Verkaufsstart basierten zum Teil auf einer speziell angepassten OX Mavericks Version und waren sicherlich noch nicht endgültig. Über das Wochenende hat Primelabs als verantwortlicher Entwickler für Geekbench die Daten für die verschiedenen Mac Pro 2013 auf der eigenen Webseite in die Übersicht mit aufgenommen.

Während bei den Single-Core Benchmarks der aktuelle iMac nach wie vor der Spitzenreiter ist, konnte sich der neue Mac Pro im Multi-Core Test ganz klar auf Platz 1 positionieren. Im 64-bit Multi-Core liegt der neue Mac Pro 2013 (Intel Xeon E5-2697 v2 2700 MHz, 12-Core) mit 32912 Punkten auf Platz 1. Platz 2 belegt nach wie vor der Mac Pro 2010 (Intel Xeon X5670 2930 MHz, 12-Cores).

Hier findet ihr den Mac Pro im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 13.1.14

Produktivität

Calculator LCD Calculator LCD
Preis: 0,89 €

Dienstprogramme

Snap to Call Snap to Call
Preis: Kostenlos

Foto & Video

WoW Camera+ Pro WoW Camera+ Pro
Preis: Kostenlos
CoverLab CoverLab
Preis: Kostenlos

Bildung

Kataloge

Unterhaltung

Star Rain HD Star Rain HD
Preis: Kostenlos

Spiele

Reign of Magic Reign of Magic
Preis: Kostenlos
Space Impact Space Impact '
Preis: 0,89 €
Cross-Side Cross-Side
Preis: Kostenlos
Drop The Chicken Drop The Chicken
Preis: Kostenlos
Princess East Deluxe Puzzle Princess East Deluxe Puzzle
Preis: Kostenlos
YodelOh Classic YodelOh Classic
Preis: Kostenlos
Exit Balls Exit Balls
Preis: Kostenlos
Monster Tamer HD Monster Tamer HD
Preis: Kostenlos
RobotNGun RobotNGun
Preis: Kostenlos
RobotNGunHD RobotNGunHD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Benchmarksoftware Geekbench

Primate Labs hat die Benchmarksoftware Geekbench in der Version 3.1.4 (14,9 MB, Englisch) herausgebracht. Diese führt Unterstützung für den neuen Mac Pro ein. Außerdem können die Testergebnisse nun im XML-Format exportiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großes Update: Fahrinfo Berlin wird zur offiziellen BVG-App

bvgGrüße in die Hauptstadt. Die Berliner Verkehrsbetriebe überraschen uns heute mit einem umfangreichen Update der Fahrinfo Berlin-App (AppStore-Link). Eine Anwendung, die für Teilnehmer des öffentlichen Personennahverkehrs an der Spree fast schon zum Pflicht-Download avanciert ist. Die runderneuerte Version integriert jetzt das Handy-Ticket (Voranmeldung nötig), die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewonnen: Apple verstößt nicht gegen Motorola Patent

Apple Vs. Google der Machtkampf an der Börse

Google (Motorola) und Apple stehen sich auch bei einigen Gerichtsverhandlungen gegenüber und versuchen sich immer wieder zu verklagen, um Verkaufsverbote oder Schadenersatzzahlungen zu erwirken. Motorola hat es vor gut einem Jahr erneut probiert Apple wegen eines angeblich verletzten Patentes vor Gericht zu ziehen. Genauer genommen handelt es sich um das Push-Patent von Motorola, welches Apple angeblich verwendet haben soll. Motorola will bewiesen haben, dass Apple unter Missachtung der Patente dennoch die Technologie im 3G- und GPRS-Bereich verwendet hat. Apple dementierte dies immer vehement.

Richter sah keine Verbindung
Der Richter sah diesen Fakt aber anders, gab Motorola nicht recht und sprach Apple von den Vorwürfen frei. Somit dürfte auch dieses Thema bei Apple vom Tisch sein. Es gibt wenig Möglichkeiten, dass Google (sprich Motorola) nochmals in Berufung geht, um das Urteil anzufechten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: Billig-iPhone wäre „verrückte Idee“ von Apple

Immer wieder wird spekuliert, ob Apple ein Billig-iPhone auf den Markt bringt. Dies ist laut Analyst Charlie Wolf von „Needham & Company“ aber eine „verrückte Idee“, da es für Apple mit einem Imageverlust verbunden wäre und zudem kein erfolgs- bzw. gewinnversprechendes Vorhaben wäre. Sollte Apple tatsächlich ein Low-End-Modell anbieten, würde sich der iKonzern ins eigene [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

100er-iTunes Karte im Postshop Fr. 15.- günstiger

Aktion
Ab heute gibt es im Postshop die iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 100.- satte 15.- Franken günstiger. Das Angebot ist auf eine Karte pro Kunde limitiert. Zudem ist die ganze Anzahl limitiert. Schnell zugreifen! iTunes Karten sind bares…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice 4.2: Finalversion erscheint in Kürze

Die Document Foundation hat einen zweiten Release-Candidate von LibreOffice 4.2 veröffentlicht. Release-Candidate bezeichnet die abschließende Entwicklungsphase bei Softwareprojekten. Das finale LibreOffice 4.2 soll in zwei Wochen erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12-Core Mac Pro knackt Bestwert im Geekbench Benchmark

Apples Mac Pro ist seit Ende 2013 offiziell erhältlich und nahezu vollständig vergriffen. Bereits einige Monate vor dem Release tauchten einige Werte aus einem Benchmark des neuen Mac Pro auf. Diese Daten hatten zunächst einige Nutzer enttäuscht, da der Computer für professionelle Anwender nicht den Top-Platz einnehmen konnte. Doch damals drehte es sich um einen Prototypen vom Mac Pro, der genauer im Benchmark unter die Lupe genommen wurde und letztlich nicht mit dem finalen Produkt zu vergleichen war. Dies beweisen nämlich am Wochenende veröffentlichte Daten aus dem Benchmark-Tool Geekbench. Hier konnte der 12-Core Mac Pro beeindruckende 33.000 Punkte erreichen und somit die Erwartungen einiger Nutzer übertreffen.

Mac Pro Benchmark

In den Statistiken zu den Mac Benchmarks von Primate Labs ist nun zu lesen, dass der Mac Pro (Late 2013) 32.912 Punkte erreichen konnte. Damit ist der 12-Core Mac der leistungsstärkste Mac aus der Auflistung der 64-Bit-Geräte mit mehreren Prozessorkernen.

Deutsche Kunden haben Versandbenachrichtigung erhalten

Erstbesteller aus Deutschland, die sich bereits für den Mac Pro entschieden und eine Bestellung ausgelöst haben, erhielten nun auch eine Versandbestätigung von Apple. Demnach erhalten die ersten Kunden aus Deutschland den neuen Mac Pro in wenigen Tagen. Der Profi-Rechner wird in den USA gefertigt, wobei der Versand ebenso bereits aus den Staaten erfolgt.

Mac Pro

Zum aktuellen Zeitpunkt ist im Apple Online Store zu entnehmen, dass der neue Mac Pro erst ab Februar 2014 wieder versandfertig sein wird. Diese Angabe betrifft beide Modelle mit dem Quad-Core-CPU und den 6-Core-Chip, die ab 2.999 Euro bzw. 3.999 Euro angeboten werden. Wenn Ihr euch für einen Mac Pro interessieren solltet, so beachtet am besten stets die Angaben im Apple Online Store, denn laut einem Insider wird dieser Vertriebskanal bei den geringen Mengen, die vom Mac Pro zur Verfügung stehen, gegenüber den Apple Retail Stores bevorzugt. Es wird nämlich noch einige Wochen dauern, ehe der Mac Pro in den Verkaufsstellen angeboten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Castle Doombad: Prinzessin, hier kommt die Rettung!

 Die Rettung der Prinzessin steht wieder mal an, auf witzige Weise. Castle Doombad belebt das bekannte Genre neu.


Das Universal-Game bringt 45 Level, in denen Ihr die nervigen Helden von der gefangenen Prinzessin fernhalten müsst. Um Gegner aufzuhalten, baut Ihr Fallen auf. Als Währung werden Schreie eingesetzt, die die Prinzessin regelmäßig von sich gibt. Je nachdem mit welcher Art von Helden Ihr es zu tun habt, sind unterschiedliche Fallen von Nöten.

castle doombad screen2

castle doombad screen1

Die Wahl der richtigen Verteidigungsmaschine sollte auch vom Standort aus bestimmt werden, da jede Waffe auch eine bestimmte Reichweite hat. Habt Ihr dann alle Angreifer vernichtet, sammelt Ihr das zurückgelassene Gold ein, mit dem Ihr dann neue Fallen und Upgrades kaufen könnt. Auch Schergen lassen sich anheuern, die im Schloss herumlaufen und die Helden anfallen. Eigentlich dachten wir, es gebe genug Apps a la Castle Doombad. Aber der Charme und Witz dieser App hebt die Anwendung aus der Masse des Genres klar heraus. (ab iPhone 4, ab iOS 4.0, englisch)

Castle Doombad Castle Doombad
(23)
2,69 € (uni, 89 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategie-RPG "Game of Thrones: Ascent" kommt in naher Zukunft auch für iOS


Es ist erst einige Wochen her, dass Telltale Games ein "Game of Thrones"-iOS-Spiel angekündigt hat. Nun können sich Fans der Erfolgs-TV-Serie von HBO auf einen weiteren Titel freuen, denn auch Disruptor Beam hat verlauten lassen, sein bereits verfügbares Facebookspiel Game of Thrones: Ascent für iOS zu portieren. Wann das Strategie-RPG genau seine Zelte im AppStore aufschlagen wird, ist noch nicht bekannt. Der Release soll aber naher Zukunft erfolgen.

Wenn du das Spiel bereits bei Facebook spielst, wirst du den Spielstand deines Accounts dann auch im iOS-Spiel weiterspielen können oder aber alternativ ein neues Spiel starten. Zudem soll es basierend auf der TV-Serie regelmäßige Updates mit neuen Quests und mehr geben, so dass Spieler immer neue Herausforderungen vorfinden.

Sobald wir weitere Informationen über Game of Thrones: Ascent erfahren oder aber das Spiel im AppStore erscheint, werden wir euch natürlich wieder informieren. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeWizard: Preislich attraktive und flexible SmartHome-Lösung mit iOS-Anbindung

iconÄhnlich wie beim Thema Fitness tummeln sich auch im Smarthome-Bereich immer mehr Anbieter, die als Alternative zu flexiblen, aber nicht immer anwenderfreundlichen Bastellösungen Komplettpakete für den schnellen Einstieg ins Thema anbieten. Platzhirsch ist hierzulande sicher RWE Smarthome, allerdings sind die Komponentenpreise hier außerhalb von Sonderaktionen nicht von schlechten Eltern. Als günstigere Alternative mit mehr Komponentenvielfalt will sich nun das aus den Niederlanden kommende System HomeWizard auch hierzulande positionieren. Zum Einstieg müsst ihr allerdings auch bei [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spartipps: Outbank und iTunes-Karten vergünstigt

Obgleich das Angebot reduzierter iTunes-Karten in dieser Woche hierzulande und in Österreich relativ übersichtlich aussieht beziehungsweise gar nicht vorhanden ist, können sich Leser aus der Schweiz freuen. Der Postshop hat die 100-Franken-Karte auf nur 85 Franken reduziert. Immerhin.

Das gesparte Geld könnt ihr dann gleich in die ebenfalls reduzierte und von uns mit einer echten Empfehlung besiegelte Banking-App Outbank investieren. Auf iOS zahlt ihr zur Zeit 50 Prozent weniger – statt 8,99 € nur 4,49 €. Auf dem Mac wird für Outbank statt knapp 19 € nur der Preis von 9 € fällig.

OutBank
Preis: 8,99 €

OutBank
Preis: 4,49 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: evasi0n7 1.0.4 zum Download freigegeben

evasi0n7-ios-7-jailbreakKurze Zeit nach dem Update auf evasi0n7 1.0.3 ist mittlerweile bereits die Version 1.0.4 des iOS 7 untethered Jailbreaks erschienen. Dieses Mal handelt es sich allerdings um ein wichtiges Sicherheitsupdate und so wird auch empfohlen, den evasi0n untethered zwingend zu aktualisieren bzw. für den frischen Jailbreak die neueste Version des Tools zu verwenden. Im offiziellen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Foto-App für das iPhone bis morgen früh kostenlos: WoW Camera+ Pro

WoW Camera+ Pro IconWer viel mit dem iPhone fotografiert, sollte sich die bis morgen früh kostenlose App WoW Camera+ Pro ansehen. Diese App kann wirklich viel und vergrößert die Möglichkeiten der eingebauten Fotofunktion deutlich. Du kannst mit ihr Fotos schießen, bearbeiten, organisieren und per WLAN auch direkt auf den PC oder Mac übertragen.

Beim Fotografieren kannst Du 36 Echtzeiteffekte live anwenden. Die Effekte sind in drei Gruppen aufgeteilt: Magische Effekte, Farbeffekte und ein Thin-Effekt, der das Bild seitlich zusammenstaucht. Dazu kannst Du auch einen zeitversetzten Selbstauslöser verwenden, der zwischen 5 und 30 Sekunden später auslöst. Die App bietet auch einen Zoom, der natürlich nur digital sein kann und dadurch die Bildauflösung reduziert. Ein Gitter hilft Dir dabei, Objekte besser zu positionieren.

Wenn Du das Foto dann aufgenommen hast, kannst Du das Bild beschneiden, mit Effekten verändern und sogar Sprechblasen einbauen, in die Du Texte einfügen kannst. So kannst Du mit der App eine Foto-Geschichte erzählen, die Du erst in einem Ordner auf dem Telefon ablegst und dann auf Deinen Rechner überträgst. Du kannst Bilder auch auf den sozialen Netzwerken posten oder per Email versenden.

Wenn Dir Dein eigenes Bild nicht gefällt, nutzt Du die Beautify-Funktion – und das Motiv, also zum Beispiel Dein Gesicht, wird etwas aufgehellt und leicht verwischt. So sieht die Haut dann besser aus.

Die App kommt mit einem eigenen Foto-Ablage-System, in dem man unbegrenzt Ordner anlegen kann. Man kann diese Ordner auch per Passwort vor unbefugten Blicken schützen.

Wow Camera Pro Screenshots

Die 12 Screenshots zeigen schon, dass diese App tatsächlich nahezu alle Bereiche abdeckt, die man beim Fotografieren mit dem iPhone brauchen kann.

Unsere Bewertung:

Die App bietet das volle Fotoprogramm in nur einer Anwendung – diese Funktionsvielfalt hebt WoW Camera+ Pro aus der Masse der Fotoanwendungen hervor.

Nutzerbewertung im deutschen AppStore:

viereinhalb_sterne


QR-Code zum Download:

QR Code generator


Downloadlink:

(21,6 MB)


Bemerkungen:

  • App läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.0
  • Die App ist in englischer Sprache
  • Keine Werbung, keine In-App-Käufe (Stand: 13. Januar 2014)
  • Hilfe-Videos aus der App heraus aufrufbar.
  • Die App kostet normal 1,79 Euro

 …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echte Gitarre

Echte Gitarre ist eine der lebensnahen Gitarrensimulatoren mit dem angenehmen und benutzerfreundlichen Interface und dem wunderschönen qualitativen Sound. Alle Noten wurden von einer echten Gitarre aufgenommen. Mit dieser app können sie leicht die schwierigsten Akkorden spielen, verschiedene beliebte Lieder spielen sowie eigene Lieder schaffen.

⌘⌘⌘ Hauptcharakteristiken ⌘⌘⌘

  • Solo Modus
  • Geeignet für Rechtshänder und Linkshänder
  • Große Datenbank von Akkorden
  • Hochqualitativer Sound
  • Umschalten von Akkorden während des Spiels
  • Verschiedene visuelle Stile
Download @
App Store
Entwickler: Rubel Co
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Personal für neues Data Center im US-Bundesstaat Oregon

Gleich zwei Neuigkeiten gibt es über Apples großes Bauprojekt im US-Bundesstaat Oregon zu berichten: Für das Data Center hat Apple seit Ende der vergangenen Woche drei Stellenangebote ausgeschrieben, die auf das Ende der Bauphase hindeuten. Außerdem hat die Bürgermeisterin des Städtchens über eine geplante Solarfarm zur Energieversorgung und eine anhängige Steuerentlastung geplaudert.Apple sucht für die große Serverfarm in Prineville im US-Bundesstaat Oregon neue Mitarbeiter. Ausgeschrieben wurde eine Stelle als leitender Ingenieur, sowie zwei Posten in der Wartung. MacRumors glaubt ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TEO: Vorhängeschloss mit Bluetooth und iPhone App

teoKickstarter-Projekte, bei denen die Nutzer mit ihren Finanzspritzen über die Umsetzung der angepriesenen Projekt-Ideen entscheiden, zeichnen mitunter auch ein interessantes Stimmungsbild. So beantworten die Zahlungen der Unterstützer – deren Eingang sich in Echtzeit auf den Projekt-Seiten der entsprechenden Produkte mitverfolgen lässt – eine oft gestellte Frage: “Wer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USB-3.0-Podest für den iMac mit Bluetooth

Der Alu-Hub CableCore verlegt bis zu vier USB-3.0-Anschlüsse nach vorne und bietet zusätzlich einige Extras.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pecunia mit Unterstützung von SEPA-Daueraufträgen

Pecunia, eine open source Lösung auf dem Mac in Sachen Online-Banking, hatte ich ja erst kürzlich in einem Review recht ausführlich vorgestellt.

Bildschirmfoto 2014-01-13 um 10.58.47-minishadow

Mit der vor ein paar Tagen erschienenen neuen Version 1.0.9 wird nun eine Sache unterstützt, an der es bisher mangelte: SEPA-Daueraufträge.

Die neue Version 1.0.9 von Pecunia ist ab sofort im Mac App Store sowie im Downloadbereich verfügbar. Es wurden einige Fehler behoben und Pecunia unterstützt jetzt auch SEPA-Daueraufträge. Da viele Banken schon vor dem 1. Februar Daueraufträge auf SEPA umgestellt haben, konnten mit den vorigen Pecunia-Versionen diese nicht mehr geladen oder geändert werden.

Pecunia ist wie gesagt open source und damit kostenlos. Dennoch werben die Entwickler natürlich für Spenden aber auch für Mitarbeit.

Pecunia (AppStore Link) Pecunia
Hersteller: Frank Emminghaus
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Geschenkkarte 15% günstiger.


iTunes Geschenkkarte CHF 100 Wer sich gerade durch das Januar-Loch quält, der hat vielleicht ein offenes Ohr für die aktuelle Geschenkkarten Aktion bei der Post. Einmal mehr haut man beim gelben Riesen die Karten günstiger unters Volk. Wer heute eine Geschenkkarte im Wert von CHF 100 kauft, bekommt das Guthaben CHF 15.- günstiger!

Jetzt bestellen!

Pro Kunde kann leider nur eine Karte bezogen werden und das Angebot ist stark limitiert. Es lohnt sich also sich mit der Bestellung zu beeilen.

Letzter Kommentar

Renato Mitra

Naja, es kann ja nicht immer solche tollen Angebote geben wie letzten Dezember. Aber 15% ist ja auch schon mal nicht schlecht... Zumindest besser als nix. =)

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iTunes Geschenkkarte 15% günstiger. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 13th, 2014 11:54 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Kamera: Apple arbeitet an verbesserter Bildstabilisierung

Dass das iPhone 6 wieder „nur“ eine 8-MP-Kamera bekomme, war bereits letzte Woche als Gerücht mit börslichen Folgen in den Nachrichten. Die aktuelle Veröffentlichung eines 2012 von Apple registrierten Patents zur optischen Bildstabilisierung von Miniaturkameras gibt der Meldung jetzt plausiblen Kontext.Die hier vom US-Patentamt veröffentlichte Beschreibung einer elektromagnetisch realisierten Bildstabilisierung wurde erstmalig im Juli 2012 von einem gewissen Richard J. Topliss eingereicht und zum 25. Oktober 2012 registriert. Seines Zeichens „Senior Camera Technology Specialist“, ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iPad und Co. erobern Unternehmen

Apple erfreut sich bei Unternehmen einer immer stärkeren Beliebtheit, was nicht zuletzt durch den eigens ins Leben gerufenen Trend von PCs hin zu Tablets und Smartphones zu verdanken ist. Die Verbreitung in und Investitionen von Unternehmen in verschiedene Apple-Produkte ist enorm rasant gestiegen. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, fasst Apple immer besser im Businessbereich [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Werbung recycelt "Der Club der toten Dichter"

In einem neuen iPad-Spot lässt der Hersteller Robin Williams eine Szene aus dem Streifen sprechen und zeigt Nutzer bei kreativen Tablet-Anwendungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Datacenter-Experten ein

An seinem iCloud-Standort in Oregon wird unter anderem ein Chefingenieur gesucht. Auch ein Solarprojekt scheint dort voranzukommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone mit Mini-Windmühle aufladen [VIDEO]

Dass mit Windmühlen Strom für Häuser erzeugt wird, ist bereits allen bekannt. Aber dass es auch bald kleinere Versionen für Smartphones geben könnte, ist neu.

Forscher einer texanischen Universität haben ein Mini-Windrad entwickelt, das nur 1,8 mm misst. Würdet Ihr damit eine iPhone-Hülle bestücken, würden einige Tausend darauf Platz finden. Die Produktion der aus Nickellegierung bestehenden Windmühle wäre laut den Entwicklern äußerst günstig.

Erste Firma lotet Chancen aus

Aktuell arbeitet die Firma WinMEMS nach einem Bericht von gizmodo an einer Möglichkeit, eine Hülle zu entwickeln, mit der Ihr einfach das iPhone durch Herumschwenken laden könnt. Sieht vielleicht komisch aus, könnte aber ein Trend werden…


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rechenzentrum in Oregon steht vor Fertigstellung

0x600

Seit 2012 ist bekannt, dass Apple seine Datenzentren auch im Bundesstaat Oregon mit einer Größe von knapp 500.000 Quadrametern weiter ausbauen möchte. Nun steht das 250 Millionen Dollar teure Rechenzentrum laut Mac Rumors in Prineville kurz vor seiner Fertigstellung.

Mitarbeiter gesucht

Hunderte neue Arbeitsplätze sollen dabei geschaffen werden. Derzeit sucht der US-Konzern hochqualifizierte Spezialisten, darunter zwei “Data Center Maintenance Technicians” sowie einen “Data Center Chief Engineer”. Vor allem der Chefingenieur soll dabei typische Wartungsarbeiten durchführen, Testläufe durchführen und neue Projekte leiten. Die anderen beiden Experten sind speziell für Reparaturarbeiten zuständig.

prineville_data_center
solarfarm

Solarstrom für das neue Rechenzentrum

Darüber hinaus gibt es weiterhin Vermutungen, dass das neue Rechenzentrum überwiegen mit Strom von der Sonne versorgt wird. Die Bürgermeisterin von Prineville, Betty Rope, bestätigte, dass Apple anscheinend eine Solaranlage plane. Apple erklärte, alle Rechenzentren auf Basis von “grünem Strom” zu betreiben.

Apple hatte seinerseits erklärt, alle Rechenzentren mit “grünem Strom” zu betreiben. Im Bundesstaat North Arizona steht bereits die erste Solaranlage für das dortige Rechenzentrum. Das Projekt in Oregon soll nach exakt dem selben Modell eingerichtet werden.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Winterboard ist da!

Einige Wochen nach dem offiziellen Jailbreak Release von evasi0n 7 ist nun endlich auch das beliebte Tweak “Winterboard” angepasst worden.  Als der Jailbreak um die  Weihnachtszeit quasi wie aus dem Nichts erschien, standen viele Entwickler vor großen Aufgaben. Die User konnten es kaum erwarten ihre Devices zu breaken, jedoch funktionierten die wenigsten Apps, denn das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-App verspricht Tippen mit 120 Wörtern pro Minute

Die neue Anwendung Hipjot bietet eine alternative iOS-Bildschirmtastatur, die Eingaben deutlich beschleunigen soll – derzeit allerdings nur auf Englisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evasi0n: Aktualisiertes Jailbreak-Werkzeug unterstützt iOS 7.1 Beta 3

evasionDas kleine Wochenend-Update des Jailbreak-Werkzeuges Evasi0n bietet sich für interessierte Entwickler an, die ihre iPhone-Einheiten bereits mit Beta 3 der iOS-Version 7.1 bespielt haben, sich aber dennoch mit der Installation von inoffiziellen System-Erweiterungen beschäftigen möchten. So versteht sich das für Windows und OS X erhältliche Werkzeug nun auch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2014 Variety Mac Bundle: 10 produktive Mac-Apps zum Schnäppchenpreis

Mac-Bundles sind klasse: Viele Mac-Apps gibt es zum kleinen Preis – aber stimmt auch die Qualität?

2014 Variety Mac Bundle

Ab sofort gibt es ein neues Mac-Bundle, das gleich zehn tolle Mac-Apps für wenig Geld listet. Der Preis beim “2014 Variety Mac Bundle” (zum Angebot) kann selbst bestimmt werden – der empfohlene Preis liegt bei 19 US-Dollar, umgerechnet also etwa 14 Euro. Wer möchte kann aber auch weniger bezahlen – entscheidet selbst, welchen Preis ihr für die gebotenen Apps auf den virtuellen Tresen legen möchtet.

Die Anschaffung des Bundles lohnt sich schon dann, wenn man Interesse an mindestens einer oder zwei Apps hegt. Für den Kauf müsst ihr euch kurz mit Name und E-Mail registrieren, bezahlen könnt ihr dann mit Kreditkarte oder bequem per PayPal. Das “2014 Variety Mac Bundle” läuft noch knapp 17 Tage – mit dabei sind folgende, produktive Mac-Apps.

  • AirFile: Zugriff auf Dropbox, Google Drive & mehr
  • SixtyFour: Räumt den Mac auf, verbessert die Speicherverwaltung
  • Sleep No More: ”Einschlafen” für einen eingestellten Zeitraum verhindern
  • StampReady: E-Mail Newsletter-Vorlagen mit vielen Designs
  • Flame Painter 2: Erstellt Bilder mit Flammen-Effekten
  • Duplicate Annihilator: Spürt doppelte Bilder in iPhoto auf
  • Airy: YouTube-Video-Downloader und Audio-Export
  • MenuBar ReArranger 2: Erlaubt das Ordnen der Icons in der Menüzeile
  • MyPhotostream: Zugriff auf iCloud-Photostream
  • Keycard: Mac per iOS-Gerät “abschließen”

Besonders interessant finde ich hier “MenuBar ReArranger 2″, denn nach jedem Neustart werden die Icons immer anders sortiert – das ist ziemlich nervig. Ebenfalls interessant ist AirFile, das wir erst vor wenigen Wochen vorgestellt hatten, auch der YouTube-Video-Downloader ist für viele sicherlich sehr praktisch.

In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die derzeit aktiven Mac-Bundles aufmerksam machen. Das “MacHeist nanoBundle 4″ (zum Angebot) ist nur noch heute aktiv und listet Apps wie Intensify Pro, djay oder LIMBO. Für 19,99 US-Dollar, umgerechnet also circa 15 Euro, wechseln zehn Mac-Apps den Besitzer.

Auch ein Blick wert: Das “Humble Indie Bundle X” (zum Angebot). Insgesamt könnt ihr hier sechs Mac-Spiele ordern, wobei ihr den Preis selbst bestimmt. Zwei Spiele werden allerdings erst dann freigeschaltet, wenn ihr mindestens den durchschnittlichen Preis bezahlt (derzeit 5,27 US-Dollar). Bei allen Mac-Bundles könnt ihr einfach per PayPal zahlen. Zu den beiden letzt genannten Bundles, könnt ihr alle Infos noch einmal in diesem Artikel nachlesen.

Der Artikel 2014 Variety Mac Bundle: 10 produktive Mac-Apps zum Schnäppchenpreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats: Neuer Musik-Streaming-Service startet am 21. Januar in den USA

Musik-Streaming-Fans haben derzeit die Wahl zwischen einigen etablierten Anbietern, die zudem verschiedene kostenlose Modelle zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang sind vor allem Spotify, Rdio und in den USA Apples iTunes Radio sowie Pandora zu nennen. Nun folgt mit Beats Music ein weiteres Angebot, das zunächst für den US-Markt ab dem 21. Januar 2014 zur Verfügung stehen wird.

Beats

Beats Music soll dabei eine Alternative zu Pandora darstellen und automatische Empfehlungen für die Nutzer anhand der bisher abgespielten Musiktitel liefern. Dies sind Features, die Spotify und Co. bereits liefern, sodass sich die Frage stellt, wie Beats Music Nutzer dieser Musik-Streaming-Services vom eigenen Angebot und einem Wechsel überzeugen möchte. Beats verlangt zudem ausschließlich ein kostenpflichtiges Modell zum Preis von 10 US-Dollar pro Monat. Hierfür können Nutzer auf das breite Musikportfolio zugreifen und ohne Werbung die Software unter iOS, Android, Windows Phone sowie auf dem Mac und PC nutzen.

Kooperation mit Apple scheiterte

Im vergangenen Jahr schien es noch als realistisch, dass Beats Music möglicherweise mit Apple kooperieren könnte. Damals war noch nicht bekannt, dass Apple den eigenen Streaming-Service iTunes Radio selbst auf die Beine stellen wird. Apples CEO Tim Cook traf sich hierzu mit dem Chef von Beats Music Jimmy Iovine und besprach die aktuelle Marktsituation.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: iPhone 6 Kamera mit optischem Bildstabilisator?

Die Gerüchte zum iPhone 6 häufen sich bereits und auch zur Kamera des kommenden Apple-Flagschiffs tauchen die ersten möglichen Fakten auf. Ein nun veröffentlichtes Apple-Patent nimmt ebenso Bezug auf die Kamera und beschreibt einen optischen Bildstabilisator für verwacklungsfreie Bilder.

Das im September veröffentlichte iPhone 5s wurde Kamera-technisch insofern verbessert, dass Apple einen Software-basierten Bildstabilisator beilegte, welcher einfach mehrere Aufnahmen vom gleichen Motiv knippste und sich dann aus den besten Bildausschnitten ein fertiges Bild zusammensetzte. So konnte störendes Rauschen oder zu dunkle beziehungsweise zu helle Bildausschnitte herausgefiltert und ausgebessert werden. Das funktioniert soweit auch ganz gut, doch Apple will mehr.

Ein neues Patent beschreibt nun einen optischen Bildstabilisator, welcher in eine Schwingspule zur Auslösung bei Digitalkameras eingebaut werden kann. Dieser soll dazu beitragen verwacklungsweise Bilder knipsen zu können. Durch die optiche Bildstabilisation hat die Linse ein wenig Spiel in ihrem Chassis und gleicht kleinere Bewegungen einfach aus. Dies geschieht in der Regel mit einem oder zwei Motoren, die synchron mit Bewegungssensoren geschaltet sind und kleinere Schwingungen von 1 bis 10 Herz erkennen.

Richard Topliss soll der Mann für diese Entwicklung sein, da er im Januar 2012 von Cambridge Mechatronics zu Apple wechselte. Cambridge Mechatronics beschäftigte sich zu dieser Zeit schon lange mit Kamera-Auslösern und allgemeiner Mechanik in Digitalkameras – auch jetzt tüftelt die Gruppe an einem optischen Bildstabilisator für Digitalkameras. Unklar ist jedoch, ob Apple in direkter Zusammenarbeit mit dem Unternehmen steht. Möglich wäre dies jedoch durch den ehemaligen CM-Mitarbeiter Topliss. Ebenso unsicher ist die Unterbringung dieser Technologie im kommenden iPhone 6.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1: Installationsdatei lässt sich vom iOS-Gerät löschen

Vor wenigen Tagen gab Apple die dritte Betaversion zu iOS 7.1 zum Download frei. Eingetragene Entwickler können die Beta 3 über das Apple Dev Center oder OTA herunterladen. Mit dem ersten großen Update zu iOS 7 wird Apple die Leistung und Stabilität verbessern, Fehler beseitigen und kleinere und größere neue Funktionen implementieren. Hier, hier und dort könnt ihr euch über die Neuerungen informieren.

ios71b3_deinst

Eine weitere Neuerung, die mit iOS 7.1 Einzug erhält, ist die Möglichkeit für Anwender, die automatisch heruntergeladene iOS 7.1 Installationsdatei wieder zu löschen, ohne iOS 7.1 installieren zu müssen. Zur Erklärung: Falls ein iOS-Update nicht manuell über Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung heruntergeladen wird, so lädt das iOS-Gerät das Update automatisch im Hintergrund herunter, sobald das dieses mit dem Stromnetz verbunden ist und WiFi-Zugang hat. Eine automatische Installation erfolgt jedoch nicht. Diese muss der Anwender manuell anstoßen.

Es gibt allerdings Kunden, die aus welchen Gründen auch immer, nicht das neuste iOS-Update installieren möchten. Bis dato war es der Fall, dass das iOS-Update geladen wurde und je nach Gerät 1GB Speicherplatz auf dem Gerät belegte. Dieser Speicherplatz fehlte dem Anwender für Musik, Filme etc. und konnte nicht gelöscht werden. Sogar eine Klage wurde diesbezüglich bereits angestrebt.

Mit iOS 7.1 führt Apple die Möglichkeit ein, das automatisch geladene iOS-Update wieder vom Gerät zu löschen. Unter Einstellungen -> Allgemein -> Benutzung ist seit der iOS 7.1. Beta 3 das Update gelistet. Über diesen Menüpunkt kann das Update gelöscht werde. So scheffelt ihr je nach Gerät um die 1GB Speicherplatz wieder frei. Das klappt auch, wenn ihr das Update manuell heruntergeladen habt und die Installation noch nicht durchgeführt habt. Eine löbliche Neuerung für all Anwender, die das jüngste Update nicht installieren möchten. (Danke Daniel)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Line Knight Fortix: einsamer Ritter kämpft auf ganzer Linie


Vom französischen Publisher Bulkpix wurde am gestrigen Spiele-Donnerstag das Casual-Game Line Knight Fortix (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Für den Download der knapp 70 Megabyte großen und recht einzigartigen Universal-App müsst ihr 0.99€ berappen. Im Spiel schlüpfst du in die Rolle von Sir Fortix, einem Linien-Ritter. Dies sind Ritter, die durch das Abschneiden von Kartenstücken feindliche Burgen erobern. Klingt etwas merkwürdig, ist aber durchaus spaßig.

In den insgesamt 45 Level, aufgeteilt auf drei unterschiedliche Gegenden, siehst du am Anfang immer einen grau eingefärbten Bereich einer Landkarte aus der Vogelperspektive. Außen herum führt ein schmaler Streifen bereits befreiten Landes, irdendwo auf der Linie steht Sir Fortix. Du musst ihn nun per Wischgesten über die Karte laufen lassen und so Teile aus dem grauen und noch nicht eingenommenen Bereich herausschneiden. Ziel ist es, die gesamte Karte zu erobern, indem du a weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparen: Günstige iTunes-Karten in der Schweiz, reduzierte Apple-Produkte im Refurb Store

iconMit reduzierten iTunes-Karten sieht es diese Woche mau aus, zumindest bislang sind uns keinerlei Sonderaktionen für Deutschland oder auch Österreich bekannt. Anders in der Schweiz, dort gibt es auf die 100-Franken-Karte zumindest ein bisschen Rabatt. Der postshop.ch bietet ein begrenztes Kontingent der iTunes-Karten im Wert von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der heimliche Trend “iBeacon”

iphone5s

Apple hat mit iOS 7 nicht nur einen Design-Trend losgetreten, sondern auch einen Trend im normalen Verkaufswesen. Das Schlagwort vieler großen Handelsketten oder Unternehmer ist “iBeacon”. Dieses Feature ermöglicht es einem normalen Geschäft seinen Käufern verschiedenste Informationen rund um unterschiedliche Produkte direkt auf das Smartphone zu liefern. Weiters kann man den gesamten Käuferfluss über “iBeacon” abgreifen und nachverfolgen. Bereits die CES hat solch ein System eingeführt und seine Besucher mit dieser Technologie genauer durch die Messe geführt.

Immer mehr Unternehmen setzen darauf
Einige große Handelsketten in den USA und natürlich auch Apple selbst setzen in ihren Retail-Stores bereits auf diese Technologie, um Ihre Kunden gezielter zu erreichen. Damit spart man sich unter anderem Personal und kann die Kunden unaufdringlich über mögliche Angebote informieren, die dem Kunden so nicht im Geschäft aufgefallen wären. Manchen Experten sehen dieses Vorhaben kritisch, da der Kunde sehr viele Informationen über sich bekannt gibt und vor allem welche Wege er im Geschäft eingeschlagen hat. Man könnte beispielsweise den Kunden wieder erkennen und ihm auf seinem Weg zur Kasse noch passende Informationen zur Verfügung stellen.

Wie ist eure Meinung dazu?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Men’s Health Personal Fitness Trainer

NEU: Ab sofort sind alle Workout Bundles und Fitness TV Videos in der EXPERT-Version freigeschaltet!***

► Der Men’s Health Personal Fitness Trainer ist Ihr mobiler Fitness-Experte und hilft Ihnen beim Umsetzen der persönlichen Fitness-Ziele. Sie können die App auf eine PRO- und EXPERT-Version mit über 700 Übungen und 450 Workouts erweitern.

► Sie wollen ein richtiges Sixpack oder mehr Muskeln? Kein Problem. Im Personal-Trainer finden Sie 8 hocheffektive Workouts und über 50 Übungen gratis! In der PRO-Version erhalten Sie mehr als 450 Workouts und zum Start über 700 Übungen! Und das Beste: in der EXPERT-Version kommen jeden Monat GRATIS Dutzende neue Übungen hinzu!

► Sie können Sie sich auch Ihr individuelles Workout selbst zusammenstellen. Einfach Übungen per „Drag-and-Drop“ auswählen und sofort mit dem Training loslegen!

► Jede Übung gibt’s natürlich als Video und Bild-Darstellung mit detaillierter Beschreibung. Natürlich in gewohnt bester Qualität – so wie sie es von den Machern des größten Männer-Magazins kennen.

*** PRO-Version ***

Für nur 4,49 Euro können Sie auf die PRO-Version erweitern.

Der Men’s-Health-Personal-Fitness-Trainer PRO ist eine interaktive Fitness-Applikation, die Ihnen bei der Umsetzung aller Ihrer Fitness-Zielen hilft. In der Vollversion PRO finden Sie zum Start über 700 wirkungsvolle Kraftübungen und mehr als 450 hocheffektive Workouts für jedes Muskel- und Fitness-Ziel.

Folgende Top-Features bietet diese ultimative Fitness-App von Men’s Health:

► PERSONAL-TRAINER
Ein virtueller Personal-Trainer erstellt Ihnen ein massgeschneidertes Workout.

► WORKOUT-FINDER
Sie wissen genau, was Sie wollen? Über 350 Programme für alle erdenklichen Ziele warten hier auf Sie!

► WORKOUT-CREATOR
Sie können sich aus den Hunderten von Übungen auch Ihr individuelles Workout selbst zusammenstellen und an Ihren Leistungsstand anpassen.

*** EXPERT-Version ***

Der Men’s-Health-Personal-Fitness-Trainer EXPERT ist mit Abstand die beste Fitness-Applikation der Welt. Sie können die PRO-Version auf EXPERT erweitern um folgende Features freizuschalten:

► IHRE FITNESS-FLATRATE
Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte inklusive mehr als 20 Fitness-Videos in HD!

► NEUE IN-APPS INKLUSIVE
Jeden Monat bekommen Sie neue Fitness-Inhalte mit Workouts und Profi-Tipps!

► TRAININGSPLANER INKLUSIVE
In der EXPERT-Version haben Sie die Möglichkeit, einen Trainingsplan für alle Ihre zukünftigen Workouts anzulegen.

► DRUCK-VERSION INKLUSIVE
Als EXPERT-Member können Sie sich jedes Workout per Email als PDF schicken lassen. Ideal, wenn Sie nicht mit iPhone oder iPad im Fitness-Studio trainieren wollen.

► UND DAS BESTE:
Jeden Monat kommen gratis Dutzende Übungen hinzu!

Den Men’s-Health-Personal-Fitness-Trainer in der EXPERT-Version gibt es im Abonnement bereits ab 38 Cent pro Woche!

* 3 Monate EXPERT: 6,99 Euro
* 6 Monate EXPERT: 11,99 Euro
* 12 Monate EXPERT: 19,99 Euro

——

► Wenn Sie die App auf iPhone und iPad parallel nutzen wollen, können Sie die PRO-Version und alle anderen In-App-Käufe über die Funktion “Alle Käufe wiederherstellen” im Menüpunkt “EXTRAS” erneut freischalten. Sie müssen für die Inhalte also nie zweimal zahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-mini- und iPad-Air-Tastaturen im MacBook-Air-Look

ClamCase hat seine Alu-Keyboard-Serie für Apple Tablets um zwei weitere Modelle erweitert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evasi0n7 1.0.3 mit iOS 7.1 Beta 3-Jailbreak-Unterstützung und weiteren Verbesserungen veröffentlicht

evasi0n7-ios-7-jailbreakDie Entwicklung an Evasi0n7, dem untethered iOS 7 Jailbreak für iPhone 5S, iPhone 5, iPad Air, iPad Mini 2, iPod Touch 5G und Co, läuft offenbar weiterhin auf Hochtouren. So ist jetzt ein weiteres Update erschienen, welches nun auch unter anderem die neueste Beta von iOS 7.1 unterstützt. Die weiteren Neuerungen von Evasi0n7 1.0.3 sind [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorhängeschloss mit Bluetooth und iOS-Anbindung

Mit dem Teo versucht ein kanadisches Start-up, traditionelle Schließtechnik zu digitalisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hipjot: Neue Tastatur-App für iPhone & iPod [VIDEO]

Wer die Swype-Tasten-Technologie kennt, könnte an der App Hipjot durchaus seine Freude haben.

Hipjot führt eine für iOS neue App-Tastatur ein. Laut Entwickler sind mit dieser Tastatur 70 bis 90 Wörter pro Minute möglich. Ihr wischt dabei, wie unten im Video zu besichtigen, mit zwei Fingern und hebt die Finger hoch.

Hipjot

Das soll die Eingabe erleichtern, ist aber bisher auf genau diese eine App Hipjot, die sich um Notizen kümmert, beschränkt. Sonderzeichen erkennt Hipjot auch (noch) nicht. Voraussetzung zur Nutzung: ein iPhone 5 oder iPhone 5S bzw. der iPod touch der neuesten Generation. (ab iPhone 5, ab iOS 6.0, englisch)

Hipjot Hipjot
Keine Bewertungen
1,79 € (iPhone, 11 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 könnte als iPhone Air auf den Markt kommen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	Fingerabdruck-statt-Passwort-So-laesst-sich-das-iPhone-5s-entsperren.jpg
Hits:	2169
Grösse:	18.6 KB
ID:	147377 Auch wenn das iPhone 5s erst seit gut einem viertel Jahr auf dem Markt ist, kümmert man sich jetzt bereits um einen möglichen Nachfolger in der Gerüchteküche. Dieser wird der gegebenen Geschichte zufolge auf den Namen iPhone 6 hören, wobei einige auch spekulieren, dass vielmehr die Bezeichnung iPhone Air oder iPhone Pro genutzt werden. Aber auch ohne diese Namen sollte das nächste iPhone noch einmal einen Ticken dünner sein als sein Vorgänger.
iPhone Air oder iPhone Pro kommen als Möglichkeiten in Betracht
Kaum ist es der Fall, dass Apple ein neues Device mit leicht abgeändertem Namen auf den Markt bringt, wird gleich vermutet, dass dieser auch auf kommende Produkte angewendet wird - wie zum Beispiel das iPhone 6. Googelt man aktuell nach Gerüchten zum iPhone 6, wird man schnell fündig und sieht, dass schon viele angebliche Pläne und Infos zum iPhone Air bzw. iPhone Pro erschienen sind.

Im Normalfall handelt es sich bei den meisten hier aufgetauchten Dingen um Nonsens, den wir so später im Gerät nicht wiederfinden werden. Allerdings gibt es auch das eine oder andere Feature, welches tatsächlich später im finalen Gerät enthalten sein wird. In diesem Jahr werden vergrösserte Displays mit 4.7 und 5.7 Zoll, ein Iris-Scanner und optimierte Hardware prophezeit.

iPhone Air oder Pro soll dünner und grösser sein
Das englische Blog BGR ist sich mittlerweile ziemlich sicher, dass das kommende iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erweiterungsfuß CableCore Hub für den iMac soll im Mai erscheinen

Der über Indiegogo finanzierte und auf der CES vorgestellte Erweiterungsfuß CableCore Hub soll laut iCoreGear im Mai ausgeliefert werden, sofern die bis Anfang März laufende Finanzierungsrunde gelingt. Der Hub wird über einen auf der Rückseite befindlichen USB-Anschluss mit dem iMac verbunden und bietet darüber drei USB—3.0-Anschlüsse sowie einen leicht erreichbaren SDXC-Kartenslot. Dank zusät ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Banking-App “Outbank”: Mac- und iOS-Version um 50% reduziert

outb-fDie Banking-Applikation Outbank kann derzeit 50% günstiger als sonst, für 4,49€ aus dem App Store geladen werden. Die Universal-App für iPhone und iPad springt seit ihrem Start im Januar 2013 zwischen den beiden Preispunkten 8,99€ und 4,49€ hin und her und will mit den vorübergehenden Angebotsphasen vor allem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evasi0n Jailbreak Update sorgt für Unterstützung von iOS 7.1 Beta 3

Das Jailbreak-Tool Evasi0n stellt die aktuell komfortabelste Methode dar, um iOS-Geräte einen Jailbreak zu unterziehen und die Hardware für Software von Drittherstellern zu öffnen. Das Team von Evasi0n bestätigte nun, dass die neueste Version der Jailbreak-Software mit der aktuellsten Betaversion von iOS 7.1, also der nunmehr dritten Beta, kompabitel sei. Dies bestätigt, dass auch Apples neueste iOS-Version mit einem Jailbreak freigeschaltet werden kann. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass Apple die Sicherheitslücke schließen wird, die das Team von Evasi0n für das Jailbreak-Tool verwendet. Dies wird wohl spätestens zum offiziellen Release von iOS 7.1 im März oder April 2014 der Fall sein.

Evasi0n Jailbreak Update

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

70 Prozent mit Windows und Apple im Haushalt

Mit einem Marktanteil von rund 95 Prozent hatte Microsoft in den 90er Jahren eine große Monopolstellung am Computermarkt. Apple hatte es hingegen nicht ganz so einfach. Die Haushalte waren meistens mit Hardware von Microsoft bestückt, so dass das Unternehmen aus Cupertino mit großen Verlusten kämpfen musste. Am Spielmarkt war ebenfalls nicht viel zu holen, dafür war der Gigant aus Redmond einfach zu populär geworden. Mittlerweile sieht es am Markt anders aus.


Mit dem iPod, iPhone sowie dem iPad konnte Apple in den letzten Jahre nicht nur deutlich aufholen, sondern sich am Markt mit großer Beliebtheit etablieren. Eine recht interessante Grafik lässt deutlich werden, dass 70 Prozent der mit Windows ausgestatteten Haushalte auch mindestens ein Appleprodukt verwenden. Vermutlich dürfte der iPod hier eine große Rolle spielen - dieser begibt sich bekanntlich zu jeder Altersklasse und genießt weitaus eine größere Popularität wie andere iDevices.

via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

simian.interface: Kurzweilige & abgefahrene Puzzle-Erfahrung von Chillingo

Nach den schnellen Hot Wheels gibt es gleich noch einen Chillingo-Titel: simian.interface. Das Puzzle-Spiel setzt auf ganz besondere Optik.

simian.interface_1 simian.interface_3 simian.interface_4 simian.interface_2

Zunächst einmal müssen wir an dieser Stelle zugeben, dass wir bereits vor der Installation von simian.interface (App Store-Link) überrascht waren. Der 89 Cent günstige Download für iPhone und iPad kommt ganz ohne In-App-Käufe aus – das sieht man bei Apps von Chillingo eher selten. Beschweren wollen wir uns in diesem Fall nicht, denn auch die Aufmachung des Spiels macht einen richtig guten Eindruck.

Nach dem Start von simian.interface hat man das Gefühl, sich in einer alten DOS-Umgebung zu befinden. Die Aufmachung der Universal-App ist ohne Zweifel gelungen, die Dialoge auf dem Bildschirm erinnern an alte Zeiten. Die Steuerung war damals aber wohl nicht denkbar: In simian.interface muss man Objekte und Figuren mit Hilfe der Bewegungssensoren richtig zusammenführen.

Durch Drehen und Neigen des iPhones oder iPads erkennt man schnell, welche Objekte auf dem Bildschirm zusammengeführt werden müssen. Bis man allerdings den richtigen Punkt getroffen hat, können einige Sekunden vergehen. Hier ist definitiv Vorstellungsvermögen und eine ruhige Hand gefragt. Wer letztere nicht besitzt, kann im Pausenmenü von simian.interface auf eine Wisch-Steuerung wechseln.

Bei simian.interface gibt es allerdings nur ein Problem: Die Spieldauer. Sie ist viel, viel zu kurz. In den drei Abschnitten, die man nach und nach freischaltet, sind jeweils nur ein gutes Dutzend Level zu finden. Wer das iPhone oder iPad zwischendurch nicht aus der Hand legt, ist in weniger als einer halben Stunde durch. Das ist aus unserer Sicht einfach nicht tragbar und letztlich auch keine Empfehlung wert.

Wenn euch das Spielprinzip gefällt, haben wir allerdings eine andere Empfehlung für euch, die von den Nutzern im App Store mit einem Schnitt von fünf Sternen bewertet wird: Blueprint 3D (iPhone/iPad). Das Spiel von FDG Entertainment wurde zwar länger nicht mehr aktualisiert, bietet aber bereits über 300 verschiedene Level und einen eigenen Level-Editor, über den man ganz einfach neue Herausforderungen für sich und Freunde erschaffen kann. Bei dem Umfang kann simian.interface nicht mithalten, auch wenn es qualitativ durchaus anknüpfen kann.

Man kann nur hoffen, dass möglicherweise geringe Download-Zahlen Chillingo nicht dazu verleiten, in Zukunft auf Spiele ohne In-App-Käufe zu verzichten. Aber wie dem auch sei: Ohne einen Trailer zu simian.interface wollen wir euch nicht entlassen.

Trailer: simian.interface

Der Artikel simian.interface: Kurzweilige & abgefahrene Puzzle-Erfahrung von Chillingo erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber

iGadget-Tipp: Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber ab 1.20 € inkl. Versand (aus China)

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Stylus-Stiften.

Angesichts der Ausstattung mit Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber der ist der Preis der absolute Hammer!

Bei mehreren Anbietern hat man sogar die Möglichkeit, zwischen vier Farben zu wählen.

MacGyver wäre neidisch gewesen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

OKDOTHIS: Konkurrenz für den App-Hit Instagram

Bei den Wörtern “Foto” und “Teilen” kommt uns eigentlich Instagram in den Sinn. Aber die App OKDOTHIS kann das auch 1a.


Die neue iPhone-App setzt einen Account voraus, den Ihr leicht anlegt. Dann dürft Ihr Euch von der Community inspirieren lassen. Während Ihr die Kamera geöffnet habt, könnt Ihr Euch nämlich Ideen anzeigen lassen, was sich fotografieren ließe. Wollt Ihr einfach ein bestimmtes Thema fotografieren, dürft Ihr die Inspirationen auch filtern und durchblättern.

OKDOTHIS Screen1

OKDOTHIS Screen2

Jeder Nutzer verfügt über ein Profil, dem Ihr folgen könnt, wenn Euch die entsprechenden Fotos des Users gefallen. Neue Bilder werden dann immer in einem gesammelten Feed angezeigt. Auch Ihr dürft Vorschläge für Bilder anderer einreichen. Die eingebaute Kamera wird zudem um einige Funktionen erweitert. Wenn Ihr nicht ganz so aktiv mitmachen wollt, schaut Ihr nur die schönen Bilder durch, die zu einer Idee entstanden sind. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

OKDOTHIS OKDOTHIS
(6)
Gratis (iPhone, 15 MB)


(Vimeo-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LightPhoto – Foto Editor

-Photos bearbeiten

-LightPhoto kann für Sie die perfektesten Bilder machen. Es kann Ihnen dabei helfen, die Photos plastisch, leicht und schnell zu bilden und ist ein guter Assistent bei der Photobearbeitung.

-Um perfekte Photos herzustllen, enhält Lightphoto eine Gruppe von Bildbearbeitungstoos, die das Photo umfassend und fein einstellen können. Z.B. Einstellung für Farbe, Kontrast, Helligkeit, Sättigung, Wechsel von Schwarz bis Weß, Hinzufügung von Rahmen und Wassenzeichen nach Maß usw.

Merkmale

  • Photo ausschneiden und korrigieren.
  • Photo drehen.☆ Farbe und Farbton des Photos einstellen.
  • Die gesamte Farbtonstufe des Photos einstellen.
  • Farbbalance des Photos einstellen.☆ Mit Farblevel den Farbtonumfang einstellen.☆ Mit Kurve Farbe und Farbton einstellen.
  • Echtes Histogramm anzeigen.
  • Unendlich das Bild zum Original einstellen.
  • Jederzeit können Sie durch einen Klick auf das Symbol für Vergleich das Originalbild sehen, um die aktuelle Wirkung zu vergleichen.
  • Mehr freie Rahmen nach Maß hinzufügen.
  • Mehr freie Wasserzeichen (Schriftzeichen und Bilder)nach Maß hinzufügen.
  • Mehr Ziele erportieren: Fotoalbum, Manuskripthalter, Sina-Mikroblog, Tencent-Mikroblog, Twitter, Facebook, Flickr.
  • Die exif-Informationen des originalen Bildes behalten.
  • Das maximales Pixel unterstützen: 8 Mio. Pixel.☆ Kann Auf 1:1 zu Original einstellen.☆ Getestet in iOS 6 und iPhone 5

iBood Angebot des Tages

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das minimalistische Zeichenpuzzle Blek

iconDie Spieleneuerscheinung Blek (2,69 Euro) hat sich letzten Monat irgendwie an uns vorbeigeschlichen. Von daher zunächst vielen Dank an Sonja für die „Ermahnung“, uns die Universal-App doch mal näher anzusehen. Blek ist eine dieser schlichten Spielideen, die euch sofort in ihren Bann ziehen. Mit Fingerstrichen gebt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon für Spieleentwickler sehr interessant

Apples mit iOS 7 eingeführte iBeacon Technologie hat enormes Potential. Dies zeigt sich bereits nach wenigen Monaten. Bislang wird die neue Technologie in erster Linie in Geschäften eingesetzt, um dem Anwender einen Mehrwert zu bieten. So kommt iBeacon z.B. in den Apple Retail Stores in den USA oder bei Macys zum Einsatz. Doch auch für die Spieleindustrie bietet iBeacon ein riesiges Potential.

ibeacon_secret

Wie Dave Bisceglia (CEO von The Tab Lab) gegenüber re/code angegeben hat, seien Spieleentwickler stark auf den GPS-Chip des Smartphones beschränkt, wenn diese im Rahmen des Spiels auf eine Positionsbestimmung setzen möchten. Outdoor mag dies noch vernünftig funktionieren. Indoor erreicht man sehr schnell Grenzen.

iBeacon bietet völlig neue Möglichkeiten. Dabei basiert die Technologie auf Bluetooth LE (Lowe Energy). Kleine iBeacon-Transmitter werden aufgebaut und so können iOS-Geräte sehr präzise auch innerhalb von Gebäuden geortet werden. Geschäfte machen sich dies beispielsweise zu Nutze, in dem einem Kunden ein Sonderangebot offeriert wird, wenn er eine bestimmte Abteilung des Ladengeschäfts betritt.

Bisceglia erklärt, dass iBeacon der Spieleindustire völlig neue Möglichkeiten bietet. Insbesondere Multiplayer-Spiele können profitieren. iOS-Geräte können über iBeacon untereinander kommunizieren. In der noch in der Testphase befindlichen iBeacon-Version von Tiny Tycoons können Orte aus der realen Welt eingenommen und virtuell gekauft werden. Wie in dem Video zu sehen, ist Starbucks bereits „besetzt“ und sobald der Spieler das Geschäft betritt, erhält er die Information darüber. Anschließend kann er dem virtuellen Inhaber ein Angebot unterbreiten, um den Ort einzunehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wird im Business-Bereich immer wichtiger

Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Dank der neuen Sicherheitsvorkehrungen (TouchID) des iPhone 5S und der neuen 64- Bit Technologie des iPad Air, kann sich Apple offenbar immer öfter im Businessbereich ansiedeln und stetig mehr Kunden für sich gewinnen. Speziell im Bildungsbereich und im Krankenwesen kann Apple mit den mobilen Geräten stark punkten. Aus diesem Grund sehen immer mehr große Firmen einen lukrativen Sinn hinter dem iPad, iPhone und vielleicht auch den Mac-Modellen. Im Jahr 2009 lag der Anteil von Apple-Produkten im Businessbereich noch bei einem schlappen Prozent und es war nicht zu erwarten, dass sich dieser Fakt so schnell ändern würde. Im Jahr 2014 soll der Anteil aber auf über 11 Prozent ansteigen.

iPhones tauchen fast nicht auf
In der Statistik werden iPhones, die von Arbeitnehmern in die Arbeit gebracht werden überhaupt nicht in die Statistik aufgenommen. Aufgenommen werden nur Rechner und iOS-Devices, die auch wirklich zur Firma gehören. Somit dürfte der Mac-Anteil in den US-Firmen deutlich höher sein als von Statistik ausgegeben wird. Es wird vermutet, dass rund 20 Prozent aller Geräte in US-Firmen einen Apfel auf der Rückseite tragen und dies ist natürlich ein enormer Fortschritt für den Hersteller aus Cupertino.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak: Winterboard steht für iOS 7 zum Download bereit

Nutzer, die gerne über einen alternativen Homescreen beim iPhone, iPad oder iPod touch verfügen möchten, können nun zum Jailbreak-Tool Winterboard greifen. Winterboard 0.9.3912 wurde nämlich von Jay Freeman alias saurik veröffentlicht. Um die Software aufspielen zu können, ist ein Jailbreak des iOS-Geräts notwendig. Winterboard ist ein Tool, mit dem der Homescreen anhand individueller Vorstellungen sehr stark angepasst werden kann.

saurik, der Betreiber von Cydia, gab beim Kurznachrichtendienst Twitter bekannt, dass Winterboard sowohl iOS 7 als auch das neueste Apple iPhone 5s mit dem 64-Bit-Prozessor unterstützen würde. Allerdings schließt Freeman Bugs zu 100 Prozent nicht aus, sodass es durchaus der Fall sein kann, dass Nutzer einige Fehler beim Einsatz der Software beobachten werden. Um Winterboard auf den iOS-Geräten installieren zu können, müsst Ihr einfach das Tool im Cydia-Store suchen.

Noch keine Themes für Winterboard verfügbar

Zu  aktuellen Zeitpunkt stehen jedoch noch keine Themes zur Verfügung. Da Winterboard für iOS 7 jedoch erst seit Kurzem zum Download bereitsteht, wird es wohl nicht mehr allzu lange dauern, ehe neue Designs zur Auswahl bereitstehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Modern Combat 4: Zero Hour" dank geschenkter Promo Codes erstmals gratis laden


Wie jeden Monat verschenken die Kollegen des Spielemagazins IGN auch im Januar wieder Promo Codes für ein iOS-Spiel. Diesmal könnt ihr damit Gamelofts Shooter-Knaller Modern Combat 4: Zero Hour (AppStore) kostenfrei aus dem AppStore laden und so die ohne den Code regulär anfallenden 5,99€ sparen. Um einen Code zu erhalten, klickt ihr einfach auf diesen Link und auf der dann öffnenden Seite auf "Get my code". Den dann angezeigten Code könnt ihr einfach im AppStore einlösen und so die 1,58 Gigabyte große Universal-App für lau laden.

Dank des gratis Promo Codes ist es die erste Gelegenheit, das Spiel seit dem Release im Dezember 2012 kostenlos aus dem AppStore zu laden. Der bisherige Tiefspreis lag bei 0,89€, auf den das Spiel bisher dreimal reduziert wurde. Wer vor dem Download weitere Informationen zu dem grandiose weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings Pulse: So lässt sich das versteckte Werks-Menu aufrufen

pulse500Solltet ihr den hier im Video besprochenen Schrittzähler und Aktivitäts-Tracker “Pulse” des französischen Anbieter Withings einsetzen, könnte euch der folgenden Tipp von ifun.de Leser Karoly vielleicht mal aus der Patsche helfen. So verfügt der Withings Pulse über ein undokumentiertes Werks-Menu, mit dessen Hilfe sich das Gerät [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples "Red Friday": Lange Schlangen vor den Apple Stores in Asien

Preissenkungen gibt es bei Apple kaum, noch seltener sind Rabattaktionen für das iPhone. Am Freitag hatte Apple den eintägigen "Red Friday" anlässlich des chinesischen Neujahrsfest begangen und auch neue Hardware günstiger angeboten. Diese Rabatte wollten sich viele nicht entgehen lassen.Das Foto von Jason Y. Ng soll die Schlange vor einem Apple Store in Hong Kong zeigen, ähnliche Schlangen dürften sich auch vor den anderen Apple Stores gebildet haben. In Peking wurde pünktlich zum Red Friday ein weiterer Laden eröffnet. Die Rabattaktion lief aber auch im Online Store.In China soll Apple ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hot Wheels World’s Best Driver: Ist die Portierung des Klassikers gelungen?

Für ordentliche Unterhaltung am Morgen könnte ein Blick auf das neue “Hot Wheels World’s Best Driver” lohnen.

Hot Wheels Worlds Best Driver 3 Hot Wheels Worlds Best Driver 4 Hot Wheels Worlds Best Driver 2 Hot Wheels Worlds Best Driver 1

Seit vier Tagen kann man “Hot Wheels World’s Best Driver” (App Store-Link) aus dem App Store laden. Der Download ist 875 MB groß, funktioniert nur auf dem iPad und kostet 2,69 Euro. Bei der Neuerscheinung handelt es sich um die Portierung des Originalen “Hot Wheels World’s Best Driver” von Matell. Wir haben den Chillingo-Titel am Wochenende bereits ein wenig testen können und möchten unseren Eindrücke mit euch teilen.

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es hier um schnelle Rennautos. Wie es sich gehört sind die Boliden stark aufgemotzt, unter anderem geht man mit einem Monstertruck oder “Stunt Bikes” an den Start. Insgesamt warten 24 kultige Hot Wheels darauf gefahren zu werden. Der Einstieg in das Spiel ist dabei recht einfach gestaltet.

Insgesamt stehen vier Teams zur Auswahl, die alle über einzigartige Spiel-Stile verfügen. Team grün ist beispielsweise “super fast”, das blaue Team hingegen High-Tech. Jedes Team muss eigene Herausforderungen meistern, wobei der Spieler jederzeit zwischen den Teams wechseln kann. Mit den eigenen Flitzern müssen verschiedene Strecken befahren und Aufgaben gelöst werden. Pro Level-Stufe gibt es drei Missionen zu erledigen, bevor man weitere absolvieren darf.

Unter anderem kann man ganz brutal mit einem Monstertruck Autos plätten, auch waghalsige Stunts, Slalom oder Bergfahrten sind in “Hot Wheels World’s Best Driver” integriert. Für Abwechslung haben die Entwickler auf jeden Fall gesorgt, etwas Kopfschmerzen bereitet mir aber die Steuerung. Als Voreinstellung ist die Button-Navigation hinterlegt. Auf dem Display gibt es wirklich zwei winzige Buttons zum Lenken, wer daneben klickt fährt in den Reifenstapel. Leider gibt es hier keine Option die Buttons zu verändern oder einen Touch-Bereich auszuwählen – man hat lediglich die Alternative einer Gyroskopsteuerung, die auf dem iPad meiner Meinung nach aber auch nicht viel besser ist.

Die Rennen an sich gefallen mir gut, auch das verschiedene Modi integriert wurden ist lobenswert. Die Grafik hingegen ist verbesserungswürdig. Hier sollten die Entwickler noch einmal Hand anlegen und mehr auf die Details achten und eventuell schönere Umgebungen wählen. Wer mit diesen zwei, drei kleinen Schönheitsfehlern leben kann, bekommt ein Spiel mit ordentlich viel Action und Geschwindigkeit geboten. Allerdings hoffen wir, dass Chillingo noch einmal an der Steuerung arbeitet – das müsste ja mit relativ wenig Aufwand zu machen sein.

Im App Store gibt es zur Zeit erst drei Bewertungen, wobei zwei Personen Abstürze beklagen. Laut App Store Beschreibung sind alle iPad-Generationen kompatibel, eventuell solltet ihr bei Problemen auf älteren Geräten einen Neustart durchführen und so den Arbeitsspeicher leeren. Abschließend werft noch einen Blick in den Trailer (YouTube-Link).

Hot Wheels World’s Best Driver im Video

Der Artikel Hot Wheels World’s Best Driver: Ist die Portierung des Klassikers gelungen? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iPad Werbespot mit Robin Williams als Sprecher

Apple wird im neuen 90-Sekunden Werbespot für das iPad poetisch. Bildgewaltig nimmt das Unternehmen aus Cupertino Bezug auf die Bandbreite menschlichen Schaffens, das durch das iPad eingefangen als auch umgesetzt werden kann. Der Werbespot ist unterlegt von einer Ansprache, die Robin Williams als Englischlehrer John Keating im Film „Der Club der toten Dichter“ hält und in der er aus dem Gedich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler veröffentlicht neue App-Tastatur für schnelle Eingabe

App-Entwickler Yose Widjaja hat mit der Notiz-App Hipjot (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fhipjot%2Fid568077310%3Fmt%3D8%26u o%3D4%26partnerId%3D2003 )) ein neue App-Tastatur eingeführt, die mehr als 120 Anschläge pro Minute ermöglicht. Das Hipjot Keyboard lässt sich dabei von der Swype-Technologie inspir ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LightDV – HD Video Kamera (Filter in Echtzeit,Hintergrundmusik,Aufnahmezeit und Etikett,Pause Funktion,Video Timing-Funktion,Sie können manuell fokussieren und belichten, und auch Fokus und Belichtung sperren,Lade deine Videos auf YouTube Vimeo)

— LightDV ist eine professionelle, effiziente und interessante Kamera-App. Sie hat alles vorbereitet, was Sie benötigen könnten. Mit ihr können Sie zu jeder Zeit und an jedem Ort High-Definition-Video aufnehmen. Es wird Ihnen viel Spaß bereiten, mit LightDV zu spielen.

Merkmale

+ Filter in Echtzeit
- LightDV enthaltet 77 Filter. Bei Videoaufnahme können Sie schnell zwischen Optionen in Echtzeit wechseln, um verschiedene Stile zu erbauen (z.B. stark, licht, kalt, warm, Farb-Flip, schwarz und weiß…)

+ Hintergrundmusik
- Sie können ein Lied oder Unterhaltungsmusik als Hintergrundmusik einsetzen und die Lautstärke von Mikrofon und Musik regeln oder ausschalten. Die Lautstärke wird in Echtzeik gezeigt. Die Monitor Lautstärkte ist auch einstellbar. Setzen Sie das Headset auf Ihr Ohr, dann können Sie eigene MTV erstellen. (Bitte legen Sie das Headset auf und öffnen Sie dann den Hörer, sonst gibt es Pfeifen).

+ Aufnahmezeit und Etikett
- Die Aufnahmezeit und personalisierten Etikett (wie TV-Sender-Logos, Texte oder Bilder) können Sie dem aufgenommenen Video in verschiedene Lage wie oben links, unten links, oben rechts oder unten rechts hinzufügen.

+ Pause-Funktion
- Mit LightDV können Sie eine Videoaufnahme pausieren, ohne das Video abzuschließen. Nur per Klick mit zwei Finder ist diese Funktion aufzurufen.

+ Video Timing-Funktion
- Die gesamte Dauer der Aufnahme wird Ihnen im Bildschirm gezeigt.

+ Sie können manuell fokussieren und belichten, und auch Fokus und Belichtung sperren.

+ Sie können die Video-Auflösung einstellen und verändern.

+ Einfache Multi-Touch-Bedienung
- Durch Tippe mit Ihrem Finger auf einem angegebenen Bereich können Sie fokusieren und belichten.
- Bleiben Sie mit dem Finger, dann können Sie Fokus und Belichtung sperren.
- Durch Doppelklick können Sie zwischen Vollbildmodus und Fenstermodus wechseln.
- Streichen Sie mit ein oder zwei Fingern in der vertikalen oder horizontalen Richtung können Sie das Bild entsprechend umkehren.
- Klicken Sie mit zwei Finger auf dem Bildschirm, dann können Sie die Aufnahme unterbrechen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, dann ist die Aufnahme fortzusetzen.

+ Teile deine HD Filme mit anderen übers Internet und zuhause

- Lade deine Videos direkt aus LightDV auf YouTube, Facebook und Vimeo.
- Sicher deine Filme in „Aufnahmen“ und teile sie per E-Mail oder iMessage.
- Streame Videos mit AirPlay direkt über Apple TV oder WLAN auf deinen HD Fernseher.

+ Achtung
- Wenn Sie diese App am ipod touch4 oder iphone 4 verwenden, ist eine Auflösung auf 640×480 zu empfehlen. Bei Auflösung auf 1080×720 könnte die Aufnahme nicht gut funktionieren. Bitte seien die Benutzer der beiden Geräte vorsichtig, wenn Sie diese Anwendung erwerben möchten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klein, platzsparend und lautstark – JBL Pebble Lautsprechersystem

Klangqualität ist das A und O, um seine iTunes-Mediathek zu genießen. Dass das Ganze nicht teuer sein muss, zeigte JBL schon auf der IFA 2013 in Berlin.

Screen Shot 2013 09 04 at 8.07.40 PM Klein, platzsparend und lautstark JBL Pebble Lautsprechersystem

Mit dem Pebble-Stereo-Lautsprechersystem erwartet den Musikverliebten ein unglaublicher Musikgenuss. Das System hat nur zwei Kabel. Zuerst werden die beiden Lautsprecher richtig platziert. Hier kann man sich für zwei Positionen entscheiden. Entweder man stellt sie hochkant auf, oder legt sie flach hin. Verbunden sind die beiden Lautsprecher über ein Kabel. An einem der beiden Lautsprecher befindet sich ein USB-Kabel, über das das System mit dem Mac/PC verbunden wird. Das war es auch schon!

JBL Pebbles 5 939x600 e1389531474245 Klein, platzsparend und lautstark JBL Pebble Lautsprechersystem

Strom erhalten die Lautsprecher über den USB-Anschluss und auch die Audiodaten laufen digital zu den Lautsprechern rüber. Über ein Drehrad aus Aluminium kann die Lautstärke geregelt werden – der Verlauf der Lautstärke-Änderung ist in Echtzeit auf dem Mac sichtbar (animierte Lautstärkenänderung in OS X). Akustisch schaffen die Lautsprecher 89db an Wiedergabelautstärke. Zusätzlich steht an dem System ein 3,5mm-Eingang bereit. Somit kann auch ein iDevice direkt an dem System angeschlossen werden. Für einen kleinen Preis erhält man ein erstklassiges Lautsprechersystem von einem namenhaften Hersteller, denn JBL ist eine Tochter von Harman. Das System erhielt 2013 nicht zu unrecht den “reddot design award”.

Bei Interesse kann das Produkt hier bestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neuen Spot zum iPad Air

Unter dem Titel „Your Verse Anthem“ präsentierte Apple nun einen Werbespot, der Menschen zeigt, die das aktuelle Apple-Tablet in den unterschiedlichsten Situationen im Einsatz haben. Vom Sport über die Arbeit bis hin zu jeglichen Aktivitäten in der Freizeit werden hier viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten präsentiert.

Im neuesten Spot kommt dieses Mal Robin Williams zum Einsatz. Er spricht hierbei einen Monolog aus dem Film „Dead Poets Society“. Dieser Streifen ist in Deutschland unter dem Titel „Der Club der toten Dichter“ bekannt. Auf der Webseite von Apple wurde zudem eine spezielle Seite präsentiert, die sich auf einige Dinge aus dem besagten Werbespot bezieht.

Hier könnt Ihr euch die aktuellste Werbung für das iPad Air von Apple anschauen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lost Toys: entspanntes 3D-Puzzle mit toller Präsentation


Eine der zahlreichen Neuerscheinungen vom vergangenen Spiele-Donnerstag ist das von Barking Mouse Studio veröffentlichte Lost Toys (AppStore) . Nun wollen wir euch das 3D-Puzzle, das im deutschen AppStore "Vergessenes Spielzeug" heißt, genauer vorstellen. Die knapp 100 Megabyte große Universal-App könnt ihr im Tausch gegen 3,59€ auf eure iOS-Geräte laden, wobei mindestens ein iPad 2, iPhone 4S, iPod touch der 5. Generation oder neuer erfolrderlich ist.

In Lost Toys (AppStore) geht es darum, aus Holz geschnitzes Spielzeug wieder herzustellen. Diese wurden zerschnitten und in alle drei Richtungen ver weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Newsletter für reduzierte iTunes-Karten & kleine Gewinnchance

Wir bauen unseren Newsletter-Service aus und bieten euch ab sofort eine schnelle und zuverlässige Quelle für reduzierte iTunes-Karten an.

NewsletterNach dem erfolgreichen Versand unseres wöchentlichen Newsletters mit den wichtigsten Meldungen der Woche an über 1.000 Empfänger bauen wir unseren Service aus. Ab sofort könnt ihr euch einfach per Mail informieren lassen, wenn es in Deutschland, Österreich oder der Schweiz reduzierte iTunes-Karten gibt. So landen die wichtigen Angebote direkt in eurem Postfach und ihr lauft nicht in Gefahr, einen Preisnachlass zu verpassen (in unserer News-App werden wir natürlich weiterhin über die Angebote berichten).

Die Aussendung des Newsletters erfolgt für alle drei Länder separat voneinander am gleichen Tag, an dem uns die Informationen zu den Rabatten erreichen. Für euch ist der Service mit keinerlei Pflichten oder Kosten verbunden, zudem kann man sich zu jeder Zeit vom Newsletter abmelden. Gleichzeitig können wir nur noch einmal betonen, dass wir die gesammelten Adressen ausschließen für den gewünschten Newsletter-Versand nutzen und nicht an Dritte weiterreichen. Und wir freuen uns auch, wenn ihr Mails verschickt: Solltet ihr ein Angebot rund um iTunes-Karten entdecken, könnt ihr es gerne direkt an uns weiterleiten.

Um die ganze Geschichte noch ein wenig attraktiver zu machen, verlosen wir unter allen Nutzern, die sich bis zum 31. Januar in den Newsletter eintragen, zwei iTunes-Karten im Wert von 25 Euro für den deutschen App Store. Wie immer ist bei diesem Gewinnspiel nur eine Teilnahme pro Person erlaubt, der Rechtsweg ausgeschlossen und Apple nicht als Sponsor tätig.

Um euch für einen oder mehrere der drei Newsletter anzumelden, könnt ihr euch einfach auf diese Sonderseite klicken oder direkt das unten eingebundene Formular nutzen. (Foto: Thorben Wengert/ pixelio.de)

Der Artikel Neuer Newsletter für reduzierte iTunes-Karten & kleine Gewinnchance erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Sechs Monitore am Mac Pro

Apples neuer röhrenförmiger Mac Pro steuert bis zu sechs Displays gleichzeitig an. Das ist nicht nur praktisch, sondern verspricht auch Spaß. Mac & i hat mehrere Konstellation ausprobiert und gefilmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt neue Stabilisierungstechnik für Bildaufnahmen

Der Einblick in Patentschriften ermöglicht oft einen Blick in zukünftige Technologien einer Firma. So gestattet uns ein erst kürzlich genehmigter Patentantrag von Apple, die Einsicht in eine fortschrittliche Stabilisierungstechnik für Smartphone-Bildaufnahmen.

Patent Bildstabilisierung 1

Apple beschreibt in dem Patent ein System, welches über einen speziellen Stabilisierungsrahmen verfügt. In Kombination mit einem Autofokus sollen besonders scharfe Bilder gewährleistet werden. Der speziell angefertigte Rahmen hat die Aufgabe leichte Erschütterungen zu absolvieren, wobei der Autofokus dafür sorgt, dass die Kameralinse entgegen der Stoßrichtung fokussiert wird. Laut dem Patent können durch einen Drehmechanismus der Kameralinse auch komplexe Bewegungen stabilisiert werden.

Patent Bildstabilisierung 2

Glaubt man den neusten iPhone 6 Gerüchten, wird  bei dem iPhone 6 weiterhin eine 8 Megapixel Rückkamera verwendet. Da das Pixel-Wettrüsten bei Digitalkameras nicht immer zu einer besseren Bildqualität führt, sind Apples Bemühungen für eine effektive Bildstabilisierung  ein nachvollziehbarer Schritt. Die neue Methode der Stabilisierungslösung könnte somit vielleicht schon in der nächsten iPhone Generation Verwendung finden. Das Patent wurde im Oktober 2012 von Apple bei dem amerikanischeren Patent- und Markenamt beantragt und basiert auf einer bereits im Juli 2012 eingereichten provisorischen Patentanmeldung. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer BlackBerry-CEO will zurück zu Hardware-Tastaturen

Der Name BlackBerry stand einst für Smartphones mit fast quadratischem Display und einer echten Tastatur. An diese erfolgreiche Vergangenheit will der neue BlackBerry-CEO John Chen anknüpfen: Die meisten neuen BlackBerrys will er mit einer Hardware-Tastatur ausstatten.Mit dem Abschied von Smartphones mit Tastatur versuchte BlackBerry sich auch neuen Zielgruppen zu öffnen, was allerdings misslang: Trotz guter Kritiken für Geräte wie Z10 und Z30 greifen sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden immer seltener zu einem BlackBerry. Bei App-Entwicklern liegt die neue App-Plattform BlackBerrys ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anschlag auf Google und Apple-Busse: Sozialneid erfasst San Francisco

Es ist wahrlich nicht einfach, wenn sich in San Francisco und den umliegenden Städten jeden Morgen die soziale Kluft offenbart. Die Google- und Apple-Entwickler werden mit klimatisierten Luxusbussen, beim iKonzern vornehmlich in Weiß und mit getönten Scheiben, zu ihrer Arbeitsstelle chauffiert, während die anderen Bürger mit klapprigen und überfüllten Gefährten den Ort wechseln.

1389595065 Anschlag auf Google und Apple Busse: Sozialneid erfasst San Francisco

In Oakland, einer relativen armen Stadt in der Nähe von San Francisco, wurde gegen Ende des letzten Jahres einer dieser Google-Busse attackiert. Steine flogen, eine Scheibe ging zu Bruch, die Situation drohte außer Kontrolle zu raten. Fast zeitgleich in San Francisco: Ein beinahe identischer Anschlag auf einen Bus mit Apple-Entwicklern. Die Busse wurden in den USA unlängst zum Symbol für die Einkommens- und Vermögensungerechtigkeit.

Google hat auf die Vorfälle jetzt reagiert und nimmt seine Angestellten aus der Schusslinie. Ab heute werden sie mit einer Fähre zum Redmond kutchiert, wo es dann mit einem normalen Linienbus nach Mountain View weitergeht.

Eine Entscheidung, die sicherlich nicht nur durch die Attacken bedingt ist. Denn fortan müssen Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit extra Bussen einsammeln, für die Nutzung der Haltestellen bezahlen. Zuvor blockierte man diese als Sammelstelle ohne jegliche Gegenleistung, so das Handelsblatt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt neuen TV-Spot fürs iPad

iPad Air

Erneut hat die Werbeabteilung von Apple in unseren Augen “den Vogel abgeschossen”. Am Sonntag-Abend hat man einen komplett neuen iPad-Spot auf dem eigenen Youtube-Kanal veröffentlicht. In diesem Spot geht das Unternehmen auf die Verwendung des neuen iPad Airs ein und gibt den Kunden einige Einblicke, wie das iPad überhaupt genutzt werden kann. Der Spot ist wieder in einem sehr guten Umfeld und mit einer idealen Bildsprache gedreht worden.

Apple-Spots werden immer besser
Nachdem Apple in den letzten Jahren häufiger Probleme mit den Werbespots und auch den Zeitungsanzeigen hatte, kann man jetzt behaupten, dass Apple einen sehr guten Job macht und auch die damit verbundenen Agenturen wieder den richtigen Weg für Apple-Werbung gefunden haben. Wir sind gespannt, wann die neue Spots auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Action-RPG "Monster Adventures" erstmals gratis laden


Seit dem gestrigen Sonntag bietet Indie-Entwickler Foursaken Media sein Action-RPG Monster Adventures (AppStore) kostenlos im AppStore an. Es ist die erste Gelegenheit, die im vergangenen Oktober im AppStore erschienene Universal-App für lau auf eure iOS-Geräte zu laden. Da wir nicht wissen, wie lange das Angebot noch gilt, empfehlen wir euch allerdings, schnell zu sein. Der Preis schwankte in der Vergangenheit zwischen 0,89€ und 2,69€ für die im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewertete App.

Monster Adventures (AppStore) ist eine Mischung aus "Zelda" und "Pokémon". Im Spiel steuerst du einen kleinen Ju weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit poetischer Werbekampagne zum iPad

Apple hat in der Nacht auf heute Montag eine neue iPad-Werbung veröffentlicht. Apple fokusiert bei der neu lancierten Kampagne auf das iPad als produktives Werkzeug für kreative Leute.

Ein neuer Werbespot zeigt die Nutzung des Apple-Tablets in diversen Einsatzmöglichkeiten. Mit dramatischer Musik untermalt wird US-Dicher Walt Whitman («Der Club der Dichter») zitiert. Dieser fragt die Zuschauer, wie sie Apples Tablet nutzen, um «ein Vers» zum «mächtigen Spiel» des Lebens beizusteuern.

Gleichzeitig zum neuen Werbespot lancierte Apple eine neue Microsite auf Apple.com die nachfragt, was denn «dein Vers sein wird». Die Webseite zeigt die verschiedenen Einsatzgebiete und -orte, in denen das iPad genutzt wird.

Your Verse Anthem
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank: Beliebte Banking-App zum halben Preis

Aktuell kann man die Banking-App OutBank zum halben Preis kaufen, egal ob für iPhone, iPad oder Mac.

OutbankMal eben unterwegs den Kontostand überprüfen oder eine Überweisung in die Wege leiten – das ist mit OutBank (App Store-Link) für iPhone und iPad kein Problem. Ebenso kann man auf dem Mac seine Finanzen jederzeit im Blick behalten, denn auch hier ist OutBank (Mac Store-Link) verfügbar. Aktuell gibt es die Banking-App auf beiden Systemen zum halben Preis: Im App Store zahlt man für die iOS-Version nur noch 4,49 statt 8,99 Euro, im Mac App Store ist der Preis von 18,99 Euro auf 8,99 Euro gefallen. Anlass für die Reduzierung ist der fünfte Geburtstag von (i)OutBank im App Store.

In OutBank kann man mehrere Konten verschiedener Banken hinterlegen und sich auf Wunsch mit einem Master-Kennwort bei allen Accounts gleichzeitig anmelden, um alle Transaktionen und Kontostände abzurufen. Die Kommunikation mit dem Bank-Server erfolgt dabei verschlüsselt, alle Daten werden sicher aufbewahrt. Per In-App-Kauf in Höhe von 89 Cent kann man zudem eine Bonus-Funktion freischalten und seine Kontoauszüge direkt mit dem iPhone oder iPad ausdrucken. Sehr praktisch finde ich die Tatsache, dass Umsätze gespeichert werden – so kann man auch am Ende des Jahres Abbuchungen aus Januar oder Februar finden, ohne sich händisch durch dutzende Kontoauszüge zu kämpfen.

Warum ich OutBank trotz der eher durchwachsenen Bewertung von dreieinhalb beziehungsweise drei Sternen (Mac) empfehlen kann? Ganz einfach: Weil ich es selbst jeden Tag benutze und bisher keine Probleme hatte. Lediglich die iCloud-Synchronisation hat bei mir vor einiger Zeit nicht funktioniert – ich habe sie damals einfach deaktiviert und nutze diese Möglichkeit seitdem nicht mehr, obwohl es mittlerweile ein Bugfix-Update gab. Insgesamt gefällt mit OutBank aber besser als die kostenlose Banking-App Finanzblick, die ich einfach zu bunt finde.

Abschließen bleibt eine Frage, die ich immer wieder höre: Ist Banking auf iPhone und iPad überhaupt sicher? In diesem Fall muss ich sie klar mit “ja” beantworten. OutBank wurde bereits mehrfach vom Fachmagazinen wie der c’t geprüft und auch vom TÜV zertifiziert. Zudem ist es auf den sichersten Betriebssystemen im Einsatz. Ich hätte jedenfalls ein deutlich mulmigeres Gefühl, wenn ich Online-Banking im Browser eines Windows-Computers verwenden würde.

Der Artikel OutBank: Beliebte Banking-App zum halben Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rail Racing: die Carrera-Bahn für die Hosentasche (Update: Problem behoben)


Update vom 13.1.2014 um 7:42h:
Wie ihr unten in dem Kommentaren entnehmen könnt, hatten aber einige von euch Probleme mit dem Spiel, wie auch die ersten bewertungen im AppStore zeigen. Wir konnten von Abstürzen, die durch ein Problem mit dem Game Center entstanden sind, beim Testen des Spieles auf einem iPad 3, das wir dafür verwendet hatten, nichs feststellen. Der Entwickler hat zügig reagiert und bereits am vergangenen Samstag ein Update im AppStore eingestellt, dass das Problem behebt. Damit sollten die Abstürze der Vergangenheit angehören.

Originalbeitrag vom 9.1.2014 um 17:16h:
Wer hat nicht gerne als Kind (oder Erwachsener) auf dem Fußboden gehockt und zugeschaut, wie die kleinen Rennwagen auf der Carrera-Bahn Runde um Runde drehen. Wenn du dieses Feeling auch gerne einmal auf deinem iOS-Gerät erleben möchtest, gibt es hierfür eine neue Möglichkeit. Denn der schwedische Publisher Polarbit, unter anderen für Reckless Racing 2 ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Your Verse Anthem” – Neuer iPad-Werbespot gibt sich poetisch

iconIn Apples neuestem Werbevideo für das iPad zeigt das iPad Air in verschiedenen privaten und unternehmerischen Einsatzbereichen untermalt von einem Textauszug aus dem Film „Dead Poets Society“ (Der Club der toten Dichter). Begleitend dazu hat Apple die Webseite „What will your verse be?“ am Start, auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: After the Disco

wpid-886444421010.170x170-75-2014-01-13-07-00.jpg

Biografie:

Der DJ und Musikproduzent Brian Burton, unter anderem bekannt von Gnarls Barkley, und der Frontsänger der US-Indierock-Band The Shins lernten sich bereits 2004 beim dänischen Roskilde-Festival kennen und entdeckten ihre gemeinsamen musikalischen Interessen. Im März 2008 trafen sie sich dann in Burtons Aufnahmestudio in Los Angeles für gemeinsame Aufnahmen. Dabei setzte der Multiinstrumentalist Burton auf selbst eingespielte Musik statt Samples und Mercer auf größere stimmliche Bandbreite, als beide sie in ihren sonstigen Projekten einsetzten.

Erst im Herbst des folgenden Jahres machten sie ihr gemeinsames Projekt publik, kurz bevor ihre Debütsingle The High Road erschien. Im März 2010 wurde dann das gemeinsame Album veröffentlicht, das den Bandnamen trägt. Es wurde ein internationaler Charterfolg. [Quelle]

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPad Air wird poetisch.


iPad Air Spot Natürlich wird das iPad Air nicht einfach so poetisch. Apple macht im neuesten Werbespot darauf aufmerksam, wo und wie das iPad bereits heute eingesetzt wird. Dazu gibt es eine Seite auf welcher all die Benutzererlebnisse und iPad-Einsätze festgehalten werden um andere Menschen zu inspirieren. Im Spot selber spricht Robin Williams. Es ist eine Szene aus Der Club der toten Dichter aus dem Jahr 1989.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Das iPad Air wird poetisch. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 13th, 2014 06:42 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Rechenzentrum in Oregon steht vor Fertigstellung

Apple baut seit 2012 an einem neuen Rechenzentrum in Prineville, Oregon. Für diese Anlage sucht der Konzern derzeit drei Spezialisten, unter anderem einen leitenden Ingenieur, dessen Stelle eigentlich schon Anfang 2013 besetzt werden sollte.

prineville oregon - rechenzentrum

Er sei dafür verantwortlich, das Rechenzentrum zu überwachen, die korrekte Funktionsweise zu testen und neue Projekte anzustrengen. Die anderen beiden Spezialisten sind für Reparaturarbeiten zuständig. Aus diesen Stellenanzeigen schließt ein Artikel von MacRumors, dass Apple sich dem Ende der Bauphase nähern könnte.

Außerdem gibt es Gerüchte über den Anschluss einer neuen Solaranlage, die das Rechenzentrum mit Ökostrom versorgen soll. Sie stammen von der Bürgermeisterin von Prineville, Betty Roppe, die von Vereinbarungen mit Apple berichtete.

Konkret geht es um eine Steuerbefreiung für den iPhone-Hersteller, welcher seinen Antrag mit der Wertsteigerung des betreffenden Gebietes begründete. Welcher Bürgermeister kann zu so einem Angebot schon Nein sagen…

Roppe nannte darüber hinaus auch Einzelheiten zu Apples Solar-Plänen: Nach der Fertigstellung der Solaranlage soll diese an die Firmen verkauft werden, welche Apple mit Strom beliefern. Mit anderen Worten: Apple konstruiert erst die Strukturen, die gemäß des eigenen Bedarfs benötigt werden, und lagert sie danach wieder aus, um sich – wie man vermuten könnte – auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.

apple solaranlage north carolina

Hinter den Konstruktionsplänen für Solaranlagen verbirgt sich die Absicht Apples, alle Rechenzentren auf Basis von Ökostrom zu betreiben. Im Bundesstaat North Arizona steht bereits die erste Solaranlage für das dortige Rechenzentrum, es produziert 42 Millionen kWh Strom. Das Projekt in Oregon soll nach exakt dem selben Modell eingerichtet werden. Hierzu wurde bereits im September letzten Jahres zusätzliches Land akquiriert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Humble Indie Bundle X

“Humble Indie Bundle X features six awesome indie games, just name your price! Pay what you want for the touching adventure RPG To the Moon, the over-the-top action game Joe Danger 2: The Movie, the dark fantasy adventure game Papo & Yo and the high-speed musical platformer Runner2: Future Legend of Rhythm Alien. Pay more than the average price and you’ll also unlock two grand simulation games: Reus and Surgeon Simulator 2013.”

To purchase for the price of your choice, head to humblebundle.com

OFFER EXPIRES JANUARY 20th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Templates Pro for Pages 59% off today

Templates Pro for Pages

Templates Pro for Pages is a collection of 40 template lines, designed to give a unified, outstanding design to all documents representing your company. Your modern business approach is showcased with eye-catching brochures, invoices, letters, envelopes, and business cards. With Templates Pro for Pages, you can turn your documents into a part of a successful advertising campaign.

Every object in Templates Pro can be effortlessly recolored, reshaped, moved, or removed. Type or paste your own text, add or remove text boxes, and change the font if you wish. Drag your photos or pictures onto documents to replace the stock images. You can even copy and paste a whole layout from one document to another.

The templates are available in both A4 and US Letter paper sizing standards.



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: