Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.387 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Fotografie
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Soziale Netze
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Andreas Gabalier
10.
Genetikk

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Judy Astley
5.
Andreas Gruber
6.
Simon Beckett
7.
Marc Elsberg
8.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Nele Neuhaus
Stand: 03:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

136 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

12. Januar 2014

App Update Manager: Mehr Kontrolle über automatische App Store Updates

Mit iOS 7 hat Apple es endlich geschafft automatische App Store Updates einzuführen. Jedoch hätte man vor allem wegen diversen Cydia Tweaks, die von App Store-Apps abhängen gerne mehr Kontrolle über die Updates.

Dafür gibt es nun einen kostenpflichtigen Tweak in Cydia namens “App Update Manager”. Dieser Tweak ermöglicht es nicht nur automatische Updates für einzelne Apps auszuschalten, sondern ermöglicht es auch einzustellen, dass Updates nur geladen werden, während man sein iDevice gerade auflädt oder der Akku des Geräts dafür einen bestimmten Mindestladezustand haben muss.

20140113-063325.jpg

Der Tweak kostet 1,49 Dollar und steht seit wenigen Minuten in der ModMyi-Repo zum Download bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Download] WinterBoard für iOS 7, iPhone 5S 64-Bit veröffentlicht

WinterBoard für iOS 7 bzw. A7 64-Bit Prozessor iPhone 5S Jailbreak, iPad Air Jailbreak, iPad mini Retina Jailbreak steht im Jailbreak-Store Cydia kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit WinterBoard könnt ihr nun endlich auch Themes unter iOS 7 installieren. Per Twitter hat Cydia-Entwickler saurik das WinterBoard-Update angekündigt:

In der Beschreibung des WinterBoard-Updates kann man herauslesen, dass aktuell noch nicht alles zu 100% läuft. Vor allem Hintergrundbilder in den Dateiformaten png und html sind problembehaftet und sollen erstmal nicht verwendet werden. Theme-Entwickler und die Community sind dazu angehalten, Bugs direkt an saurik zu reporten. WinterBoard v0.9.3912 ist kostenlos in Cydia erhältlich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iPad-Werbespot: Apple begibt sich unter die Dichter

In der NFL kämpfen die Teams in den Play-Offs gerade um den Einzug in den Super Bowl - eine gute Gelegenheit für Apple, in den Werbepausen einen neuen iPad-Air-Werbespot zu präsentieren: "Your Verse" zeigt verschiedene iPad-Einsatzgebiete, dazu gibt es eine Rede aus dem "Club der toten Dichter".Wie frühere Werbespots aus der "Life on iPad"-Kampagne zeigt auch dieser die Vielseitigkeit des Apple-Tablets, von der Analyse eines Sumo-Matches bis hin zum Einsatz in der Disko. Nur als eines zeigt Apple das iPad Air nicht: als reines Konsumgerät. Insbesondere Microsoft bezeichnet immer wieder ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Your Verse Anthem: Neuer iPad Air Werbespot

Es gibt wieder einmal einen neuen Werbespot aus dem Hause Apple.

Diesmal dreht es sich um das iPad Air und dessen vielfältige Einsatzgebiete. Unter apple.com/your-verse gibt es weitere Details zum 1,5 Minütigen Werbefilm. Diesmal hat Apple wieder eine etwas andere Richtung eingeschlagen, doch seht selbst:

We’re humbled and inspired by what people do with iPad. So we set out to capture some of their stories. What will your verse be?

Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 02/2014


Macintosh Auktion Macintosh Auktion Macintosh Auktion Macintosh Auktion Macintosh Auktion Macintosh Auktion Macintosh Auktion Schon die zweite Woche im neuen Jahr. Und natürlich gibt es wieder viele zu berichten. Für Apple scheint das alte Jahr nicht schlecht zu Ende gegangen zu sein. Schliesslich darf man neue Rekordgewinne im App Store vermelden. Ansonsten erwarten uns 2014 eine Menge neuer Gadget-Drohnen und wer letzten Mittwoch aufgepasst hat, der konnte sich ein iPad mini der ersten Generation für ganz wenig Geld kaufen. Wer gerne alte Apple Gerät besitzt, der darf nun die Ohren spitzen. Der Christian Leu gibt seinen Wohnsitz in Bern auf und zeiht in den Norden. Und so sollen ein paar Apple Geräte den Besitzer wechseln. Im Angebot stehen:
  • Apple Macintosh Classic Computer
  • Apple Powerbook Duo 280 Notebook
  • Apple Newton PDA
  • Apple Quicktake 100 Digital-Kamera
  • Apple iMac Computer
Die Geräte sind teilweise noch voll funktionsfähig. Aber, es gibt die guten Stücke nur im Bundle. Wer interessiert ist, die Auktion läuft drüben bei Ricardo.ch. Viel Spass beim bieten. Und auch sonst gab es noch das eine oder andere, was ich gerne im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 02/2014 erwähnt haben möchte. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iReview 02/2014 von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am January 12th, 2014 09:35 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhones belegen Top-Plätze in der Internetnutzung weltweit

Weltweit werden die iPhones 4S, 5 und 4 am meisten benutzt, dies enthüllte eine Marktstudie von Actix, visuell aufbereitet von CNET. Auf die iPhones belegen das Samsung Galaxy S3, S2 und S4 die Plätze 4 bis 6. Die Studie untersuchte die Verbindungen zwischen mobilen Endgeräten und Mobilfunkanbietern.

Actix Internetstatistik stündliche Nutzer

Diese Ergebnisse überraschen vor dem Hintergrund der reinen Verkaufszahlen nicht. Zwar überragen die Android-Geräte in ihrer Gesamtheit die iPhone-Verkäufe. Das beliebteste Smartphone ist jedoch nach wie vor das iPhone.

Interessant ist unter anderem der Datenverbrauch pro jeweiligem Modell. Die neueren Geräte tendieren zu höheren Raten, was unter anderem an ihrer Unterstützung neuerer Übertragungstechniken wie LTE liegt, aber auch daran, dass sie viel eher in der Lage sind, mehrere Programme gleichzeitig laufen zu lassen und an ihrer höheren Bildschirmauflösung. Die folgende Tabelle zeigt die absoluten Zahlen aller Nutzer der jeweiligen Modelle:

Actix Internetstatistik MB pro Stunde

Und hier sieht man den Verbrauch aufgeschlüsselt pro Gerät:

Actix Internetstatistik pro Gerät

Ein durchschnittliches iPhone 3GS verbraucht etwa 2,1 MB pro Stunde, das iPhone 4 schon 4,5, ein iPhone 4S etwa 6,4 und ein iPhone 5 konsumiert 8,8 MB. Bei Samsung verhält es sich ähnlich: Neuere Geräte nehmen mehr Datenvolumen zu sich, aber sie liegen noch unterhalb der durchschnittlichen Rate Apples. Das Galaxy S veranschlagt etwa 2,8 MB pro Stunde, das S2 schon 3,9 MB, das S3 5,5 MB und das Galaxy S4 6,6.

Da Bild- und Videoquellen einen Großteil der Internetnutzung ausmachen, liegen insbesondere die größeren Phablets und Tablets in der Statistik vorn. Ein Samsung Galaxy Note 2 braucht pro Stunde etwa 8,4 MB, ein durchschnittliches iPad 2 stolze 15,4 MB. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick: iOS 8, iPhone 6 und die CES

Nachdem unser Wochenrückblick in der letzten Woche Neujahrspause hatte, bekommt ihr heute an dieser Stelle wie gewohnt einen Überblick über die Ereignisse im “Appleversum”. Diese Woche beschränken wir uns nicht auf die vergangenen sieben Tage, sondern verschaffen euch einen Überblick darüber, was bisher im Jahr 2014 passiert ist. Wie immer ist einiges rund um iPhone, iPad und iOS passiert. Aber wie immer: Alles der Reihe nach.

iPhone

In der letzten Woche – genauer gesagt am 09.01. – ist Apples iPhone 7 Jahre alt geworden. Seitdem gab es jedes Jahr ein neues Modell zu bestaunen. Apples Portfolio umfasst inzwischen also sieben iPhone-Modelle (mit dem iPhone 5c sogar acht).

Als das iPhone 2007 auf dem Markt kam, erwischte es viele Konkurrenzunternehmen auf dem falschen Fuß. Wer nicht auf den Smartphone-Zug aufsprang, der kam in Schwierigkeiten. Firmen wie Samsung und allen voran eben Apple setzten im Bereich Smartphones Referenzen, die die Kundschaft schnell überzeugten. Heute ist das Smartphone so weit vertreten, dass bei den globalen Handylieferungen 2013 erstmals mehr Smartphones als konventionelle Handys ausgeliefert wurden.

Was die Marktanteile angeht, so hatte das iPhone es schon seit jeher eher schwer. Gegen Massenproduzenten wie beispielsweise Samsung, die Unmengen an günstigen Smartphones auf den Markt werfen, hat ein Premium-Hersteller wie Apple es naturgemäß schwer. Dieser Fakt wird oft für die ebenso hitzige wie sinnlose iOS/Android-Diskussion genutzt, sagt aber letztlich nicht viel aus. In Apples Heimatland USA ist das iPhone übrigens das am meisten genutzte Smartphone.

Mit dem iPhone 5S hat Apple die TouchID eingeführt. Mit dem Fingerabdruckscanner im Homebutton lässt sich bisher das iPhone entsperren und man kann sich für Einkäufe im App Store, iBooks Store oder iTunes Store identifizieren. Apple plant mit Sicherheit, die Funktionen der TouchID zu erweitern. Wer es nicht aushalten kann, der sollte sein iPhone 5S mit einem Jailbreak versehen. Denn die Cydia-Entwickler waren fleißig und haben Tweaks entwickelt, die die TouchID anderweitig einsetzen. So kann man mit dem [Tweak BioProtect beispielsweise einzelne Apps mit dem Fingerabdruck schützen.] Der Tweak iTouchSecure dagegen nutzt die TouchID, um Passwörter für Apps oder Webseiten automatisch ausfüllen zu lassen.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein iPhone geben. Wenn Apple nicht maßgeblich von den bisherigen Schemata abweicht, dann wird im September 2014 das iPhone 6 erscheinen. Nachdem sich die rege Berichterstattung rund ums iPhone 5S und iPhone 5c inzwischen so langsam etwas beruhigt, beginnen nun im Gegenzug die Spekulationen über das iPhone 6. Angeblich soll die Hälfte der Produktion des neuen iPhones von dem Apple Zulieferer Pegatron übernommen werden, der damit das Unternehmen Foxconn entlasten könnte. Viel sagen kann man noch nichts über das neue iPhone. Relativ sicher ist aber, dass es einen verbesserten Prozessor geben wird – im Grunde sogar völlig sicher, da Apple noch nie ein iPhone mit dem gleichen Prozessor wie die Vorgängerversion bestückt hat. Außerdem soll die Kamera des iPhones mit dem iPhone 6 stark verbessert werden. Das iPhone verfügt bereits jetzt über eine der besten Smartphone-Kameras – wenn nicht sogar über die beste (die Megapixel-Argumente kommen generell von Leuten, die von Fotografie nicht wirklich etwas verstehen). Apple soll an der 8MP-Auflösung festhalten, dafür aber die Bildstabilisierung der Kamera stark verbessern. Das soll sowie software- als auch hardwareseitig geschehen.

Erste Leaks zum iPhone 6 gibt es auch bereits. Kürzlich aufgetauchte Fotos zeigen angeblich das Gehäuse des iPhone 6. Sollte dies zutreffen, so erwartet uns scheinbar ein dünneres und größeres iPhone.

Das Glas des iPhones kommt schon seit mehreren Generationen von der Firma Corning. Diese kündigte kürzlich eine gebogene Version des Gorilla Glas an. Ob Apple von diesem Glas Gebrauch machen wird und uns irgendwann in der Zukunft ein iPhone mit gebogenem Display erwartet, bleibt jedoch abzuwarten.

iOS

Am vergangenen Montag hat Apple die iOS 7.1 Beta 3 an die Entwickler verteilt. Diese bietet vor allem kleinere Veränderungen im Design.

Mit iOS 7 zusammen hat Apple die Technologie iBeacon vorgestellt. Das erste Mal hörte man bereits auf der WWDC davon, aber iBeacon geriet danach vorerst in Vergessenheit. So langsam holt Apple die Technologie allerdings aus der Versenkung hervor, in der sie kurzzeitig verschwunden war. Inzwischen ist ausnahmslos jeder Apple Store in den USA mit iBeacon ausgestattet, und auch mehrere Retailer springen langsam auf den Zug auf. Nach der Ansicht von Entwicklern für iOS-Spiele bietet iBeacon auch viel Potential im Bereich ortsbasiertes Gaming.

Währenddessen laufen die Arbeiten an iOS 8 bereits auf Hochtouren. Von Apple selber hört man wie immer nichts über die nächste iOS-Version, aber dafür gibt es immer mehr sehenswerte Konzeptarbeiten. Aktuell ist die Designstudie des Grafikers Sam Beckett, der sich Gedanken zu interaktiven Benachrichtigungen und echtem Multitasking auf dem iPad gemacht hat.

iWatch

Die Apple Smartwatch, die gemeinhin als iWatch bezeichnet wird, soll das Apple-Produkt 2014 werden. Von Apples Plänen bezüglich des iTV hört man bereits seit einiger Zeit nicht mehr wirklich viel. Dafür wird aber fleißig über die iWatch geredet. Bestätigt ist bisher nichts (was wohl auch nicht geschehen ist), aber die Mehrzahl der Gerüchte geht von einer Veröffentlichung in diesem Jahr aus.

Laut aktuellen Berichten hat Apple allerdings momentan Probleme mit der Produktion bei der Produktion der iWatch. Scheinbar gibt es Probleme mit dem Finish des Gehäuses und dem Display.

CES 2014

In Las Vegas fand in der letzten Woche die Consumer Electronics Show 2014 statt. Wie immer war Apple nicht auf der Messe vertreten, schwebte aber – ebenfalls wie immer – als unsichtbare Macht über der kompletten Messe. So wurde beispielsweise auf der CES eine Schnitzeljagd durchgeführt, die auf Apples iBeacon basierte. Aber auch sonst richteten sich die Augen (oder zumindest die Gedanken) der Messeteilnehmer nach Cupertino. Das große Highlight der CES 2014 waren tragbare Technologien. Mehrere Hersteller stellten entsprechende Produkte vor, darunter auch Pebble mit dem Nachfolger der beliebten Pebble Smartwatch. Diese hört auf den Namen Pebble Steel. Hier lässt sich auch der Bogen zu Apple schlagen, da das Unternehmen mit der iWatch angeblich auch an einer Smartwatch arbeitet.

Aber auch sonst gab es eine Menge Interessantes auf der CES zu sehen. Hier nur einige Beispiele: Parrot präsentierte einen “Jumping Sumo Roboter”, der sich mit dem iPhone steuern lässt. Außerdem gab es vom selben Hersteller eine ferngesteuerte Drone bewundern.

Als kleines Kuriosum tauchte auf der CES auch der iRing auf, von dem im letzten Jahr die Rede war. Allerdings nicht so, wie man ihn sich allgemein vorgestellt hatte.

Was sonst noch geschah

Das so wichtige Weihnachtsquartal liegt nun hinter uns. Apple wird die Zahlen des vergangenen Quartals am 27. Januar bekannt geben, aber auch jetzt gibt es schon eine Menge Statistiken, über die man reden kann. Apples Betriebssystem hat momentan einen Marktanteil von 7,5 Prozent, während iOS 7 inzwischen auf 78 Prozent aller iOS-Geräte installiert ist. Der Smartphone-Hersteller HTC verliert derweil immer mehr Boden gegenüber den führenden Herstellern Apple und Samsung. Dass Statistiken zu Marktanteilen nur bedingt vertrauenswürdig sind, zeigte sich sich in den beiden Statistiken von Gartner und IDC zu den Macverkäufen in den USA, die stark voneinander abwichen. Im Jahr 2013 sahen wir übrigens zum ersten Mal seit dem Start von iTunes einen Rückgang des Umsatzes beim Verkauf von digitaler Musik.

Samsung erwartet derweil für das vergangene Quartal einen operativen Gewinnrückgang um 18 Prozent. Als Grund nannte das Unternehmen unter anderem die wachsende Konkurrenz von Apple.

Apropos Samsung: Nach Informationen der New York Times verhandelt Apple derzeit mit Samsung über ein Lizenzabkommen, das den Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden Unternehmen ein Ende setzen könnte. Zu diesem Zweck gab es auch ein Treffen zwischen Tim Cook und dem Samsung-CEO.

Angeblich wird es in diesem Jahr ein 12 Zoll iPad von Apple geben. Dies glaubt zumindest der Analyst Patrick Wang.

Die Jungs von iFixit haben derweil einen umfangreichen Teardown des Mac Pro durchgeführt. Nachdem schon feststand, dass man bei dem neuen professionellen Mac den Prozessor austauschen kann, bestätigte iFixit nun, dass der neue Mac Pro sich einfach reparieren bzw. upgraden lässt.

Außerdem kaufte Apple kürzlich das Entwicklerstudio SnappyLabs, das hinter der App SnappyCam steckt. Des weiteren geriet der Apple Verwaltungsrat wegen der geringen Frauenquote in Apples Führungsetage in die Kritik.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Wochen. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

What will your verse be: Neue, kreative, poetische iPad Air Werbung – Video

Etwas überraschend hat Apple am Sonntagabend im Rahmen der NFL Playoff-Partie zwischen den San Francisco 49ers gegen die Carolin Panthers einen neuen iPad Air-Werbespot im US-Fernsehen geschaltet. Der 90 Sekunden lange Spot trägt den Namen „What will you verse be?“ (zu deutsch: Wie wird Dein Vers sein?) und zeigt verschiedene Einsatzmöglichkeiten des iPad Air im [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wordfolio

Die Wordfolio-App ist ein Muss für alle, die eine Fremdsprache lernen und eine einzigartige Methode, die gelernten neuen Wörter zu speichern. Vergiss die Übungsbücher und Papierstapel aus dem Sprachunterricht! Speichere alle neuen Wörter in Wordfolio, und die App wird dir helfen, sie so schnell wie möglich auswendig zu lernen.

Wordfolio ist immer zur Hand. Egal, ob du im Unterricht bist, ein Buch in einer Fremdsprache liest oder mit einem Sprecher der Sprache redest: Wordfolio ist zur Stelle und hilft dir, Wörter sofort zum späteren Üben zu speichern.

Die App erlaubt es nicht nur, Wörter auf einfache Weise zu speichern und zu suchen, sondern auch, sie mithilfe der Spaced Repetition-Methode auswendig zu lernen.

Mit der App kannst du dich auf die Wörter der zu lernenden Sprache konzentrieren, die für dich wichtig sind, d.h. die Wörter, die du wirklich lernen und im täglichen Leben verwenden willst.

Funktionen:
+ Fügt neue Wörter schnell und einfach hinzu
+ Speichert all deine Wörter in der iCloud und lässt dich von jedem iOS-Gerät auf sie zugreifen
+ Erinnert dich daran, ein Wort genau zu einem geplanten Zeitpunkt zu üben
+ Arbeitet mit allen vom iOS unterstützten Sprachen
+ Leichte Wörtersuche
+ Organisiert deine Wörter in Gruppen (nach Gebiet, Wortart usw. – wie du es möchtest)
+ Lässt dich Notizen hinzufügen, z.B. Aussprache oder Beispiele zum Gebrauch
+ Sortiert die Wörter alphabetisch oder nach Eintragsdatum
+ Archiviert die Wörter, die du auswendig gelernt hast
+ Lerne mehrere Sprachen gleichzeitig und werde ein echter Polyglott!
+ Praktische und intuitive Benutzeroberfläche

Neue tolle Funktionen bald in unseren nächsten Aktualisierungen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iOS-Tastatur ermöglicht schnelle Eingaben

Mit Wischbewegungen zum Wortrekord: Bei der Hipjot-Tastatur können ähnlich wie bei Swype Buchstaben durch Wischbewegungen eingegeben werden. Dabei dürfen auch zwei Finger gleichzeitig verwendet werden, der Entwickler kommt auf 120 Wörter pro Minute.Swype hatte diese Art der Eingabe bekannt gemacht, ist aber nur für Android erhältlich, da Apple keine alternativen Tastaturen erlaubt. Es unterstützt jedoch nicht die Eingabe mit zwei Händen.Der Entwickler sieht den Vorteil von Hipjot gegenüber Swype in der leichteren Eingabe von Wörtern, deren Buchstaben auf der Tastatur weit ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad “Pro” in neuem Konzept-Video

iPad Pro

Die Gerüchte rund um ein iPad mit 12,9-Zoll-Display wollen momentan nicht abreißen. Zudem hat der Hauptkonkurrent Samsung auf der CES seine Pro-Tablets vorgestellt, die den Druck auf Apple erhöhen, auch ein Tablet in dieser Größenordnung vorzustellen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Natürlich haben sich einige Designer dieser Welt auch schon mit dieser Thematik beschäftigt und einige Konzepte erstellt. Darunter befindet sich auch ein neuer Vorschlag von SET-Solution, die in ihrem Video das Tablet mit einem 12,9-Zoll-4K-Display, Touch ID und einem Dual-LED-Blitz versehen.

(Video-Direktlink)

Eure Meinung?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank (iOS und Mac) für kurze Zeit 50 % reduziert

Ein schneller Spar-Tipp für alle, die noch eine Banking-App suchen – und das sogar für iOS und Mac.

Outbank für iOS (universal) und OutBank für Mac sind für kurze Zeit 50 % reduziert. Bedeutet: Für iPhone, iPod und iPad bezahlt Ihr nur 4,49 Euro statt 8,99 Euro. Auf dem Mac ist die Ersparnis sogar noch größer: 8,99 Euro statt 16,99 Euro. Wer auf der Suche nach weiteren Schnäppchen ist, sollte noch einen Blick auf unsere Listen mit den lohnenswertesten aktuellen Rabatten werfen:

die besten Rabatte bei Spiele-Apps
die besten Rabatte für Produktivität, Foto, Video etc.
die besten Rabatte für Mac Apps

OutBank OutBank
(5475)
8,99 € 4,49 € (42 MB)
OutBank OutBank
(4158)
16,99 € 8,99 € (26 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Neuer Werbespot – inspiriert von Kultfilm [VIDEO]

Mit dem Streifen “Your verse anthem” schickt Apple heute Abend einen neuen Werbespot fürs iPad Air ins Rennen.

Der Clip wurde aktuell im US-Fernsehen – während der Football-Playoffs – ausgestrahlt. Vertont ist er mit leidenschaftlichen Versen aus dem Kino-Kulterfolg “Der Club der toten Dichter”, gesprochen von Hauptdarsteller Robin Williams. 90 Sekunden, die sogar zu einer eigenen “Your Verse”-Website geführt haben. Seht selbst:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air Werbespot „Your Verse Anthem“

Am heutigen Sonntag Abend debütiert der iPad Air Werbespot „Your Verse Anthem“. Im Rahmen des NFL Playoff-Spiels zwischen den San Franciscor 49ers und den Carolina Panthers wurde dieser erstmals ausgestrahlt. Apple fragt „Wie wird Dein Vers ausfallen?“. In dem Clip zeigt Apple zahlreiche Szenen, wie das iPad Air im Alltag eingesetzt werden kann.

ipad_your_verse

So zeigt der iPad Air Werbespot das Tablet im Einsatz bei der Filmproduktion, beim Sport, in der Musik und in vielen weiteren Einsatzgebieten. Es gibt laut Apple etliche Geschichten rund um das iPad zu erzählen und so fragt euch Apple nach eurer Geschichte.

Untermalt wird der 1 Minuten 30 Sekunden iPad Air Werbespot mit einem Zitat aus dem Film „Der Club der Toten Dichter“. In diesem gab Schauspieler Robin Williams folgendes zu verstehen

We don’t read and write poetry because it’s cute. We read and write poetry because we are members of the human race. And the human race is filled with passion. And medicine, law, business, engineering — these are noble pursuits and necessary to sustain life. But poetry, beauty, romance, love — these are what we stay alive for.

To quote from Whitman,
“O me, O life of the questions of these recurring.
Of the endless trains of the faithless. Of cities filled with the foolish. What good amid these, O me, O life?
 Answer: that you are here. That life exists and identity. That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”
“That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”

What will your verse be?

Was haltet ihr von dem iPad Air Werbespot? Kurz nach dem iPad Air Verkaufsstart hatte Apple mit Pencil bzw. Bleistift einen ersten Werbespot ins Rennen geschickt. Kurz darauf schaltete Apple mit Life of iPad eine Sonderseite, um die Einsatzmöglichkeiten des iPad Air zu zeigen. Nun geht es mit „What will be your verse be?“ weiter.  Die passende Webseite dazu mit verschiedenen Geschichte hat Apple ebenfalls bereits online gestellt. (via)

Hier findet ihr das iPad Air im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air Werbespot “Your Verse Anthem”

http://youtu.be/jiyIcz7wUH0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple – iPad Air – TV Ad – Your Verse Anthem

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“What will your verse be” – Apple zeigt kreative iPad Werbung

Zum Sonntagabend hat Apple in den USA überraschend einen neuen Werbespot für das iPad Air gestartet. Die Werbung trägt den Titel “What will your verse be” (“Wie wird Ihr Vers sein”) und zeigt zahlreiche Alltagsszenen, die durch das iPad nicht nur erleichtert, sondern auch kreativ bereichert werden können. Zitiert wird dabei unter anderem aus dem US-amerikanischen Spielfilm “Der Club der toten Dichter“, gesprochen von Hauptdarsteller Robin Williams. 1:30 Minuten solltet ihr euch Zeit nehmen:

Neben dem Video veröffentlichte Apple in den USA auch eine passende Webseite, die einige Hintergrundinformationen zur Produktion des TV-Spots gibt. Den kompletten Text aus der Werbung, die heute erstmalig während eines Football-Spiels ausgestrahlt wurde, hat ReCode zusammengetragen:

We don’t read and write poetry because it’s cute. We read and write poetry because we are members of the human race. And the human race is filled with passion. And medicine, law, business, engineering — these are noble pursuits and necessary to sustain life. But poetry, beauty, romance, love — these are what we stay alive for.

To quote from Whitman,

“O me, O life of the questions of these recurring.

Of the endless trains of the faithless. Of cities filled with the foolish. What good amid these, O me, O life?

Answer: that you are here. That life exists and identity. That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”

“That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”

What will your verse be?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Your Verse”: Neuer iPad Werbespot [VIDEO]

yourverse2

Apple strahlt derzeit einen neuen Werbespot namens “Your Verse” im amerikanischen Fernsehen aus. Im Spot geht es um das iPad Air und verschiedene Einsatzgebiete des Geräts, ähnlich wie es schon bei iPad on Life war. Auf einer sehr ansprechenden und sehenswerten Sonderseite, findet ihr das Video und zusätzlich noch einzelne Geschichten, welche im Video kurz angesprochen werden.

Your Verse

We don’t read and write poetry because it’s cute. We read and write poetry because we are members of the human race. And the human race is filled with passion. And medicine, law, business, engineering — these are noble pursuits and necessary to sustain life. But poetry, beauty, romance, love — these are what we stay alive for.

To quote from Whitman,

“O me, O life of the questions of these recurring.
Of the endless trains of the faithless. Of cities filled with the foolish. What good amid these, O me, O life?
Answer: that you are here. That life exists and identity. That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”

“That the powerful play goes on, and you may contribute a verse.”

What will your verse be?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sigma12: Mathematik-Puzzle für iPhone & iPad heute umsonst

Heute haben wir noch einen kostenlosen Download für euch: Sigma 12.

Sigma12Der Sonntag war nicht wirklich spannend, dennoch gab es ein paar nette Angebote. Zum Abschluss des Tages möchten wir noch einmal auf Sigma12 (App Store-Link) aufmerksam machen – ein forderndes Mathe-Puzzle, das schon mehrmals kostenlos zu haben war. Der Download ist knapp 30 MB groß und kann auch noch mobil bezogen werden.

Um im Spiel bestehen zu können genügen einfache mathematische Grundkenntnisse, da man Zahlen bis maximal zwölf addieren muss. In einer wirklich toll gemachten Umgebung gilt es in insgesamt 20 Leveln einen großen Kubus, bestehend aus vielen kleinen Würfeln mit Zahlen, auseinander zu nehmen, um so um die versteckte DNA zu finden. Dazu kann man mit einfachen Fingerwischs die Zahlen verbinden, in der Summe müssen sie zwölf ergeben, damit sie vom Kubus verschwinden. Natürlich lässt sich der große Würfel im Ganzen drehen, so dass man auch alle Seiten des Würfels sehen und Additionen finden kann.

Damit es nicht ganz so einfach ist, läuft am oberen Displayrand die Zeit ab. Ist die Zeit verstrichen und man hat die DNA nicht finden können, da man einfach zu wenig Würfel lösen konnte, muss das Level erneut gestartet werden. Doch es gibt auch ein paar hilfreiche Power-Ups, die zum Beispiel die Zeit verlängern, Würfel vom Kubus sprengen oder die Addition der Würfel durch zwei teilen.

Neben den 20 Leveln in fünf verschiedenen Umgebungen gibt es noch einen Endlosmodus, der ab 15 gesammelten Sternen freigeschaltet wird. Hier kann man sich austoben und so lange spielen, bis man einfach keine Lust mehr hat. Schon damals hatten wir euch das Spiel empfohlen, zum Nulltarif solltet ihr euch das Puzzle-Spiel nicht entgehen lassen. Das Puzzle-Spiel fordert die Gehirnzellen und zusätzlich wird das Kopfrechnen gefördert und verbessert. Einen ersten optischen Eindruck vermittelt der eingebunden Mini-Trailer (YouTube-Link) zum Spiel.

Sigma12 im Video

Der Artikel Sigma12: Mathematik-Puzzle für iPhone & iPad heute umsonst erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Briefcase Pro – Datei-Manager, Dokument-und PDF-Reader

Briefcase ist ein all- in-one- Belegleser und Manager für iPhone, iPad und iPod Touch.

Die App kann Dateien von Kamera , Fotoalbum, PC / Mac (via Wi-Fi oder iTunes) importieren , E-Mail -Anhänge, GoogleDrive , Dropbox, SkyDrive , Box und so weiter. Alle Dateien werden auf Ihre deivce lokal gespeichert , so dass Sie sie zu lesen überall genießen !

Merkmale:
● Kopieren von Dateien von einem Mac oder PC via Wi-Fi oder iTunes
Jeder Mac OS X, Windows XP/Vista/7 Computer können Sie Dateien auf dem iPhone , iPad und iPod Touch übertragen und betreiben es wie ein WLAN- Flash-Laufwerk. Keine zusätzliche Software erforderlich ist.

● Zugriff Dropbox, GoogleDrive , SkyDrive , Box
Pocket- Aktentasche erlaubt Ihnen, von Dropbox, GoogleDirve , SkyDrive , Box Download-und Upload -Dateien.

● Dokumente Viewer und Manager
Unterstützt Ansicht PDF -Datei , Microsoft Office-Dokumente (Word, Excel & Powerpoint) , iWork -Dokumente ( Keynote, Pages , Numbers ) , Bild-Dateien (JPG , PNG , GIF, TIFF und andere) und andere Text-Datei .

● Wiedergabe Media-Dateien
Unterstützt Audio- (MP3 , AAC, Apple Lossless, AIFF, WAV ) und Video ( MOV, MP4 , M4V -Datei) Wiedergabe.

● Teilen Dateien mit Ihren Freunden
E-Mail -Dateien direkt aus Pocket- Aktentasche . Freigeben von Dateien über die Funktion “Wi -Fi- Sharing” .

● Passwort -Schutz unterstützt
Passcode bei App Start erforderlich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige 4K-Fernseher als Computerbildschirm

4k-am-macWenn ihr hier hierzulande bei Amazon nach dem günstigsten Ultra-HD- bzw. 4K-Fernseher sucht, seid ihr ab 999 Euro aufwärts dabei. In den USA bekommt ihr mit dem Seiki Digital SE39UY04 bereits für 499 Dollar ein entsprechendes Gerät mit 39“-Bildschirm, das sich problemlos auch am Computer betreiben lässt. Um berechtigte Kritik gleich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simpsons Couch-Gag by Banksy

Ein nachdenklicher Simpson Couch-Gag unter der Regie des britischen Straßen-Künstlers Banksy.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad App: Erstes Schreiben, erstes Lesen

Ich kann mich nicht erinnern, ob ich mit knapp fünf schon meinen Namen schreiben konnte, aber die Kinder heute scheinen das deutlich vor ihrem fünften Geburtstag rauszuhaben und schreiben dann auf absolut alles Ihren Namen. Nach den ersten Schreibversuchen des eigenen Namens, wollen die Kleinen dann meist schnell wissen: Was steht denn da? Wir Eltern lesen geduldig vor und irgendwann stellt sich die Idee ein, warum sollten die Kleinen denn nicht ein paar Buchstaben mehr lernen und vielleicht ein paar einfache Wörter? Solange man es nicht erzwingt, schadet es bestimmt nicht.

Die iPad App: Erstes Schreiben, erstes Lesen soll genau dabei helfen und macht in vielen Punkten eine ausgezeichnete Figur. In drei Schritten (Leveln) sollen die Kinder zum Schreiben und Lesen gebracht werden. Im ersten “Level” lernen die Kinder die Buchstaben. A wie Affe, B wie Bär. Ein Pfeil auf dem iPad zeigt, wie der Buchstabe geschrieben wird. Dann folgt ein ” jetzt bist Du dran” und die Kinder fahren den Buchstaben nach. Machen die Kleinen das dann genau, wie vorgegeben, werden Sie positiv bestätigt und können zum nächsten Buchstaben weitergehen. Hier gefällt mir besonders gut, dass Buchstaben wie E beide Aussprachen erhalten – also “E wie Elefant, oder E wie Ente”. Gesprochen werden diese Textbausteine von Kindern, so dass sich das Kind vor dem iPad, mit dem Kind im Spiel identifizieren kann. Sehr schön gemacht.

IMG_0481

Im zweiten Level sollen die Kinder dann schon erste Worte “schreiben”. Dazu wird ein Bild gezeigt, zum Beispiel ein Pferd, eine weiße Linie und die Buchstaben, aus denen man Pferd schreiben kann, aber nicht in der rechten Reihenfolge ERDPF. Die Kinder können dann auf die Buchstaben drücken, um sich die Aussprache anzuhören, um so den passenden Buchstaben auszuwählen. Hat das Kind das Wort richtig “geschrieben” wird wieder positiv bestätigt. Beim Strauss werden dann die zugehörigen Buchstabenkombinationen, die einen bestimmten Ton ergeben, genutzt. So wählt man nicht S und dann T, sondern gleich ST – vorgesprochen wird der richtige Ton. Auch AU wird nicht einzeln “gelegt”, sondern in Kombination. Das finde ich löblich, da den Kindern so das Lesenlernen sicherlich leichter fällt

IMG_0482

Im dritten Level sollen die Kinder nun die Wörter ganz alleine Schreiben. Dazu gibt es dann eine Art Tastatur bei den es nicht nur die Buchstaben von A-Z gibt, sondern halt auch die wichtigen Kombinationen wie PF und ST. In der Tastatur fehlen Buchstaben, die fast nie alleine vorkommen. C gibt es so nur als Ch oder chs, aber kein eigenständiges C. Die Kindern werden es verkraften und lernen in der Schule, dass auch Claus richtig geschrieben ist ;) Auch das Y und X fehlen, was aber nun für Kinder wirklich nicht schlimm ist, denn sag mir mal ganz schnell ein kindgerechtes Wort mit X oder Y? (Ich weiß: Xylofon – das heißt aber scheinbar auf Neudeutsch sowieso Klangspiel).

IMG_0483

Egal, das sind Kleinigkeiten. Was in diesem dritten Level auf unserem iPad 2 einfach nicht funktioniert, ist die positive Bestätigung für das Kind, dass es richtig geschrieben hat, oder eben dass es falsch ist. Aus Fehlern lernen Kinder. Stell Dir vor das Kind soll Scheune schreiben und schreibt Schäune. Das Spiel korrigiert hier nicht, sondern es geschieht nichts. Ein “Fast richtig, probier es nochmal” und der falsche Buchstabe wird entfernt wäre doch schon ein guter und positiver Anfang. Selbst wenn das Kind ganz richtig Scheune schreibt, gibt es nicht plötzlich ein positives “Gut gemacht”, sondern das Spiel bleibt gänzlich still. Auch ein Löschen scheint auf den ersten Blick nicht möglich, obwohl es natürlich geht – einfach wegschieben. Ist wohl für Kinder intuitiver, als für mich ;) Im Ende kannst Du nachschauen, ob es richtig ist.

Solche Spiele sind eh nicht dafür ausgelegt von den Kindern ganz alleine gespielt zu werden und dennoch wünscht man sich hier die pädagogisch wertvollen Ansätze aus den ersten zwei Leveln.

Fazit:

Ich empfehle dieses Spiel gerne und ohne groß darüber nachdenken zu müssen, denn es macht meiner Tochter richtig Spaß mit diesem Spiel Buchstaben zu üben.

Ich muss aber gleichzeitig alle Eltern daran erinnern, dass Kinder nicht alleine vorm iPad sitzen sollen. Das iPad ist kein Babysitter und kann einen Elternteil oder Lehrer nicht ersetzen, sondern lediglich als Lernhilfsmittel dienen. Sofern das eigene Kind noch in den Kindergarten geht, braucht es eh Deine Unterstützung, damit das Erlebnis nicht frustrierend wird. Meine Laura (5) schreibt die Buchstaben gerne, alles andere ist für sie im Moment noch völlig uninteressant.

Gehen die Kinder schon in die Schule, sollte man den Einsatz dieses Spiels sicher mit den Lehrern absprechen. Einfach um sicherzugehen, dass das Spiel das Lernen auch wirklich unterstützt und nicht vielleicht erschwert, wenn die Schule und das Spiel mit leicht unterschiedlicher Lehrmethode an die Fragestellung des Lesenlernens herangehen.

Erstes Schreiben, erstes Lesen (AppStore Link) Erstes Schreiben, erstes Lesen
Hersteller: urbn; pockets

Freigabe: 4+
Preis: 1,79 € Download (Aff.Link)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic PRO kostenlos laden

Habt ihr euch zum Jahreswechsel gute Vorsätze vorgenommen, die irgendwas mit Sport zu tun haben? Und, schon umgesetzt? Man startet voller Elan und lässt dann immer stärker nach. Am heutigen Sonntag Abend haben wir einen Tipp für euch parat, um euch die ersten Schritte ein wenig zu erleichtern und diese zu dokumentieren.

runtastic_pro

Runtastic PRO bzw. Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness (so der vollständige Name der App) lässt sich aktuell kostenlos aus dem App Store herunterladen. Runtastic PRO ist euer ständiger Begleiter beim Laufen, Walken oder beim Fitness. Die App misst die Zeit, Kalorienverbrauch, Geschwindigkeit, Höhenmeter etc.

Die Pro-Version bietet im Vergleich zur Basisversion verschiedene Zusatzfunktionen. So werden eure Position und die zurückgelegte Strecke auf einer Karte angezeigt, ihr könnt ein Trainingstagebuch führen, die Sprachausgabe erfolgt in verschiedenen Sprachen (u.a. deutsch), ihr könnt einen Powersong wählen, euch per Live-Tracking euren Freunden und Bekannten zeigen und einiges mehr.

Runtastic PRO steht nur heute als kostenloser Download bereit. Die App wiegt knapp 40MB und verlangt nach iOS 6.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic Pro – die App der guten Vorsätze – ist heute als App des Tages kostenlos

runtastic_Pro_Icon_neuDie heute mal wieder kostenlos erhältliche App Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness (Normalpreis: 4,49 Euro) kann man bei den aktuellen Tagestemperaturen ja nun sogar im Januar schon nutzen.

Die Laufschuhe angezogen, nach kurzer Registrierung als Aktivität “Laufen” ausgewählt und “Start” gedrückt. Nun zeichnet Runtastic Pro Deinen Lauf auf, zeigt die genaue Route, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die erzielte Höchstgeschwindigkeit. Selbst die Überwindung von Höhenmetern wird erfasst, was auf ebenem Gelände jedoch wenig Überraschungen oder gar Bestleistungen hervorbringt. Bei Erreichen der Haustür den Regler kurz wischen und so die Aktivität beenden. Danach zeigt das Programm die Statistiken an.

Entwickelt wurde Runtastic Pro hauptsächlich für Läufer, die ihre täglichen Trainings damit erfassen und ihre Leistungsentwicklung beurteilen können.

Durch den Gebrauch durch die Nutzer ergab sich aber dann, dass Runtastic Pro auch für andere sportliche Aktivitäten geeignet ist. So kann man es heute für Laufen, Radfahren, Fitnesscenter, Nordic Walking, Wandern, Skifahren, Langlaufen, Skaten, Boarden, Cross-Trainer, Tennis und sogar Yoga nutzen.

Das Programm erfasst, wie man am obigen Beispiel sehen kann, alles rund um Deine Aktivität. Es geht sogar noch mehr, so kann man sich den Puls messen lassen (dafür braucht es aber noch ein Zusatzgerät) , den Kalorienverbrauch ermitteln und man kann mit Bekannten Wettbewerbe ausführen, wo das Programm dann als Kommentator fungiert.

Wenn man will, kann man seine Aktivitäten auch twittern oder über Facebook teilen. Unterwegs kann man seine Lieblingsmusik hören.

Insgesamt ist die Bedienung sehr einfach, man kann durch Wischen die Seiten der App durchblättern und stößt dabei zum Beispiel noch auf einen funktionierenden Kompass, der die Orientierung erleichtern kann, wenn man zum Beispiel unterwegs das Netz verliert und so keine GoogleKarte dargestellt werden kann.

Die App wird regelmäßig aktualisiert und weiterentwickelt, in der neuesten Version bietet sie das “Story Running” mit Spannungskurve für das Training. Hier bist Du im Mittelpunkt einer Geschichte, sozusagen als Hauptdarsteller. Die Story-Runs beruhen auf einem Intervalltraining und sollen in Euch unterbewusste Reaktionen auslösen, die zu einem einzigartigen Trainingserlebnis führen sollen. Aktuell sind vier Story-Runs verfügbar, die jeweils 99 Cent kosten.  Zusätzlich hat die App beim letzten Update wiederum leichte Verbesserungen im Design erfahren.

Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 (macht aber ohne GPS nur halb soviel Spaß) und ist in deutscher Sprache. Die App belegt 39,9 MB Speicherplatz.

..

Screenshots runtastic PRO für iPhone und iPod Touch

Runtastic Pro ist das führende Programm für Sportler zur Unterstützung und Aufzeichnung sowie Auswertung ihrer sportlichen Aktivitäten. In der aktuellen Version wurde das Layout wieder etwas optimiert, so gibt es jetzt auch neue Icons für Eure Aktivitäten

.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher arbeiten an Mikro-Windmühlen, die künftig den Smartphone Akku laden sollen [Video]

Ihr habt richtig gelesen. Mit der Hilfe von Mikro-Windmühlen, die nicht einmal 2 Millimeter groß sind und von einer robusten Nickellegierung geschützt werden, möchten die Forscher der Uni Texas in Kooperation mit den Experten von WinMEMS Technologies und Co (Taiwan) alsbald den Akku von Smartphones laden. Dabei sollen gleich mehrere tausend Mikro-Windmühlen auf einer Smartphone Hülle platziert werden um genügend Energie zu liefern und den Akku innerhalb kurzer Zeit wieder mit Saft zu füllen.

Mikro-Windmühlen

Geht der iPhone Akku mal wieder zur Neige und ist keine Lademöglichkeit gegeben, da man gerade mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs ist, dürfte die Laune kurzzeitig in den Keller rutschen. Mit einer modernen iPhone Hülle, welche mit tausenden Mikro-Windmühlen bestückt ist, könnte dieses Problem endgültig abgehakt werden. Das schwächelnde iPhone könnte bequem in der Hülle verstaut werden um durch die Kraft des Fahrtwindes beispielsweise in kürzester Zeit frische Energie zu tanken. Das Ganze ist Umweltschonend, unkompliziert und mit ausreichend Mikro-Windmühlen auch durchaus effektiv. Bisher befindet sich das Projekt noch in den Anfängen. Auf der Website der Universität kann man sich stets über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Hier findet ihr auch einen Videoclip vor, der die Mikro-Windmühlen in Aktion zeigt. Darüber hinaus lohnt sich auch der Blick auf den Internetauftritt der Experten für Mikroelektronik.

Video von den Mikro-Windmühlen

Meine Meinung

Die Idee mit den Mikro-Windmühlen klingt zunächst einmal ein wenig kurios, vor allem wenn man probiert sich solch eine Hülle vor dem geistigen Auge vorzustellen. Gelingt es den Wissenschaftlern jedoch die winzigen Energiespender effektiv und auf einem optisch vertretbaren Weg zu platzieren, bin ich sicher, dass diese auch ihre Abnehmer finden wird.

(via Gizmodo)

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Was haltet ihr von diesem Projekt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evasi0n 1.0.3: Jailbreak für iOS 7.1 Beta 3, Update behebt Retina iPad mini Probleme

Seit Ende 2013 lässt sich mit Evasi0n ein erster iOS 7 Jailbreak herunterladen. In den letzten Wochen hat das Evad3rs-Team bereits fleißig an Updates für den iOS 7 Jailbreak gearbeitet. Es ist erst wenige Tage her, dass Apple mit iOS 7.1 Beta 3 die dritte Vorabversion von iOS 7.1 zum Download freigegeben hat. Die für Evasi0n7 genutzten Schwachstellen hat Apple mit der Beta 3 noch nicht gestopft.

ios7jailbreak

Nun steht Evasi0n7 in Programmversion 1.0.3 als Download bereit. Sowohl eine Mac-Version (Direktdownload), als auch eine Windows-Version (Direktdownload) kann geladen werde. In den Release-Notes heißt es

Updated bundled Cydia, now double checking hfs modifications (for the iPad Mini Retina Cellular reboot loop issue), support for iOS 7.1beta3

Evasi0n7 1.0.3 bringt Unterstützung für die iOS 7.1 Beta 3, bietet eine neue Version von Cydia und behebt ein Problem mit dem Retina iPad mini. Nach wie vor gibt es Probleme mit Geräten, die over-the-air geupdatet worden sind. Zudem sind viele Tweaks noch nicht für iOS 7 angepasst. Lest euch die Release-Notes zum jeweiligen Download durch. Jailbreak wie immer auf eigene Gefahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhythm Thief & The Paris Caper: SEGAs Premium-Rhythmus-Game macht vieles falsch

Das Spielprinzip des just erschienenen Rhythm Thief & The Paris Caper könnte Spass machen – wären da nicht die vielen negativen Aspekte.

Rhythm Thief 1 Rhythm Thief 3 Rhythm Thief 2 Rhythm Thief 4

Erst vor wenigen Tagen, genauer gesagt am 9. Januar, ist Rhythm Thief & The Paris Caper (App Store-Link) im deutschen App Store erschienen. Die Universal-App ist dort zum Preis von 8,99 Euro erhältlich und kann auf allen Geräten ab iOS 6.0 installiert werden. Zum Download sollte man ein WLAN-Netzwerk bevorzugen, da das Spiel 271 MB eures Speicherplatzes in Anspruch nimmt.

Gleich zu Beginn wird deutlich, dass Rhythm Thief & The Paris Caper noch nicht in deutscher Sprache lokalisiert worden und nur in englischer Sprache spielbar ist – bei einem Premium-Titel, der mit fast 9 Euro zu Buche schlägt, wäre diese Maßnahme wünschenswert gewesen, zumal sehr viele Informationen in verschriftlicher Form gegeben werden. Gleich danach folgt auch schon der nächste Schock für die Neu-Gamer: Der Titel lässt sich nur mit einer Internetverbindung spielen. Bei meinem ersten Test der App war es beispielsweise aufgrund von Wartungsarbeiten nicht möglich, sich mit dem Server zu verbinden. Warum man diesen Online-Zwang gewählt hat, bleibt fraglich – ein Spielen unterwegs lässt sich somit kaum mehr realisieren, da eine stetige stabile Internetverbindung vorausgesetzt wird.

Das Spielprinzip von Rhythm Thief & The Paris Caper selbst basiert auf mehr als 50 verschiedenen Missionen, die alle eines gemeinsam haben: Sie beinhalten unterschiedlichste Formen von Rhythmus-Spielen, darunter Tanz- und Kampfspiele, bei denen bestimmte Button-Combos oder Wischgesten zur richtigen Zeit eine große Rolle spielen. Hintergrund des Games ist das mysteriöse Verschwinden des Vaters der Hauptfigur “R”. Angesiedelt ist die Story im französischen Paris, und viele der Missionen spielen somit unter anderem im Louvre oder auf den Champs-Elysées.

Verwirrung und In-App-Käufe

Begleitet wird Rhythm Thief & The Paris Caper von mehreren Hintergrundaktionen, die das Gameplay interessant gestalten. Dazu zählen unter anderem Belohnungen, die man für erfolgreich absolvierte Missionen einheimst, und auch das Generieren von sogenannten Accomplices, sprich Freunden mit bestimmten Eigenschaften und Stärken, die in den Missionen unterstützend wirken. Außerdem gibt es Sondermissionen, die nur für begrenzte Zeit zur Verfügung stehen, Auditions zum Anwerben von weiteren Gehilfen, oder auch die Möglichkeit, über spezifische IDs mit Freunden online im Team zu spielen.

Leider tragen diese Hintergrundaktionen und zusätzliche Funktionen nicht gerade zur Übersicht im Spiel bei. Zu oft wird man förmlich mit neuen Aktionen und entsprechenden Informationen konfrontiert, die eher Verwirrung stiften, als dass sie zu einem spassigen Gameplay beitragen würden. Hinzu kommt, dass trotz des hohen Kaufpreises von 8,99 Euro immer noch ein In-App-Store integriert worden ist, in dem R-Münzen erstanden werden können. Diese Münzen können zum Freischalten von weiteren Missionen verwendet werden. Warum diese Missionen nicht gleich im eh schon nicht gerade billigen Kaufpreis integriert worden sind, erschließt sich mir nicht.

Insgesamt ist Rhythm Thief & The Paris Caper zwar ein grundsätzlich witziges Spiel mit tollen, rhythmusbasierten Missionen, allerdings führen zu viele Hintergrundaktionen zur Verwirrung, außerdem machen sich die Entwickler von SEGA mit dem Onlinezwang und einem In-App-Store bestimmt keine Freunde unter den Gamern.

Der Artikel Rhythm Thief & The Paris Caper: SEGAs Premium-Rhythmus-Game macht vieles falsch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 12.1.14

Produktivität

Dienstprogramme

DeskBoard Free DeskBoard Free
Preis: Kostenlos
DeskTopJW DeskTopJW
Preis: Kostenlos
My Crypto Data My Crypto Data
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Magic Screen Magic Screen
Preis: Kostenlos

Spiele

Factory Parking Factory Parking
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Cydia] Winterboard bereit für iOS 7

Winterboard - iOS 7

Per Twitter verkündete @saurik - der Gründer von Cydia – soeben die Freigabe von Winterboard. Jailbreak-Nutzern der ersten Stunde sollte dies ein Begriff sein. Mit Winterboard ist es möglich fast jedes iOS Element individuell zu gestalten. Somit können Designer oder Hobbydesigner komplette Themes für euer iPhone gestalten, die der Benutzer dann per Winterboard aktivieren und nutzen kann.


Dennoch gibt es noch einige alte bekannte Funktionen aus iOS 6 Zeiten, die bisher noch nicht funktionieren. Dazu gehören Hintergrundbilder, Wettervorschau per png Dateien, etc. (Quelle):

Wallpaper (whether png, html, or any of the other crazy formats that I should never have added to WinterBoard) is not currently supported on iOS 7 :(. Please be patient: there is a lot to fix.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Fleas für 899 Euro im Store [VIDEO/Eure Meinung?]

Es gibt kostenlose Apps, 89 Cent-Apps, 5,99 Euro-Apps und… 899-Euro-Apps. The Fleas ist tatsächlich so teuer!


Aufpassen, dass Ihr bei diesem Preis nicht vom sonntäglichen Sofa fallt, bitte. Programmiert wurde es von Vhlamlab, einem Ein-Mann-Studio in Kuba. In einem Interview erklärt der Entwickler, wie schnell sein Game in die Top-Liste der meistgekauften Apps kommen könnte. Jemand mit einem Budget von 10.000 Dollar bezahlt 10 Leuten je 1000 Dollar, die sich das Spiel dann herunterladen sollen. 70 % davon gehen dann wieder zum Entwickler zurück und die restlichen 3000 Dollar streicht Apple ein.

The Fleas

Mit insgesamt 10.000 Dollar, die über den App Store ausgegeben werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Game in die Top-Liste der meistgekauften Apps kommt. Laut Entwickler sollte der Trick – das Spiel ist natürlich keine 899 Euro wert – eine App etwa auf Platz 13 bis 18 bringen. Dort oben kann ein Entwickler dann den Preis senken, sodass die App dann auch von “normalen” Kunden gekauft wird, die keine 899 Euro ausgeben wollen.

Es gibt sogar In-App-Extrakäufe

Grachov gibt an, diesen Trick nicht selbst angewendet zu haben – und er versichert auch, dass der Preis für sein Game bei 899 Dollar bleiben soll. Und achja: Es gibt sogar Leute, die es gekauft haben. Vermutlich aus Versehen. Aber genau das kann ja auch ein Trick sein. Also, Vorsicht! Zumal es auch noch In-App-Käufe gibt… (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, englisch)

Unsere Frage an Euch:
Sollte Apple solch teure Apps überhaupt zulassen?

The Fleas The Fleas
Keine Bewertungen
899,99 € (iPhone, 30 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Monster Adventures Monster Adventures
(28)
0,89 € Gratis (uni, 139 MB)
Dungelot Dungelot
(345)
1,79 € 0,89 € (uni, 33 MB)
Aliens Abducted Aliens Abducted
(9)
2,69 € Gratis (uni, 178 MB)
Justin Smith Justin Smith's Realistic Summer Sports Simulator
(26)
2,69 € 1,79 € (uni, 7.1 MB)
Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(241)
2,99 € Gratis (uni, 73 MB)
New Sokoban New Sokoban
(47)
2,69 € Gratis (iPhone, 5.9 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
(10)
2,69 € Gratis (iPhone, 6.9 MB)
Invader Hunter Invader Hunter
(15)
2,69 € 0,89 € (uni, 131 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
(8)
4,49 € Gratis (uni, 89 MB)
Spectre 3D Spectre 3D
(15)
4,49 € 3,59 € (uni, 28 MB)
PAC-MAN PAC-MAN
(820)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
BeeCells HD BeeCells HD
(10)
1,79 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Color Conquest
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 15 MB)
Saving Private Sheep 2 Saving Private Sheep 2
(172)
0,89 € Gratis (uni, 51 MB)
Subsolar Subsolar
(19)
1,79 € Gratis (iPhone, 33 MB)
Braveheart Braveheart
(589)
0,89 € Gratis (iPhone, 35 MB)
Braveheart HD Braveheart HD
(469)
0,89 € Gratis (iPad, 41 MB)
The Greedy Sponge The Greedy Sponge
(266)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos
(78)
0,89 € Gratis (uni, 8.3 MB)
The Curse The Curse
(115)
1,79 € 0,89 € (uni, 48 MB)
The House of the Dead: Overkill™­- The Lost Reels
(103)
4,49 € Gratis (uni, 153 MB)
Slice & Splice Slice & Splice
(9)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
God of Blades God of Blades
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 140 MB)
Abalone® Abalone®
(55)
4,49 € 2,69 € (uni, 19 MB)
Hack RUN Hack RUN
(778)
2,69 € Gratis (uni, 3.6 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD
(51)
4,49 € 2,69 € (iPad, 178 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode II Sonic The Hedgehog 4™ Episode II
(205)
4,49 € 2,69 € (uni, 400 MB)
Multiponk Multiponk
(1312)
2,69 € 0,89 € (uni, 47 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1001)
3,59 € 1,79 € (uni, 102 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(44)
2,69 € 1,79 € (iPad, 207 MB)
Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe. Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe.
(323)
6,99 € 0,89 € (uni, 201 MB)
Ski Jumping Pro Ski Jumping Pro
(619)
1,99 € 0,99 € (uni, 199 MB)
Fieldrunners Fieldrunners
(3408)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 45 MB)
Fruit Ninja HD Fruit Ninja HD
(8411)
2,69 € 0,89 € (iPad, 51 MB)
FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS for iPad
(46)
15,99 € 14,49 € (iPad, 626 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WinterBoard Update mit iOS 7- und ARM 64-Support ist da!

Soeben wurde ein Update für die bekannte App WinterBoard von Jay Freeman aka Saurik veröffentlicht.

WinterBoard IconDie App ermöglicht es Themes zu installieren. Nun wurde die bekannte Cydia-App mit iOS 7-Design und -Kompatibilität ausgestattet. Zudem bringt Version 0.9.3912 Unterstützung für 64 Bit-Geräte, wie das iPhone 5s. Auch ein schickes neues Icon ist im Gepäck.

WinterBoard

Viel Spaß mit Winterboard für iOS 7! Wir werden euch natürlich auch ab und zu erwähnenswerte neue Themes für iOS 7 vorstellen, oder gefallen euch die Standard iOS 7 Icons inzwischen? ;)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

OutBank OutBank
(5473)
8,99 € 4,49 € (uni, 42 MB)
Siebzig-7: Timer
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
Einfaches Übersetzen HD Einfaches Übersetzen HD
(24)
3,59 € 1,79 € (iPad, 7.1 MB)
Fast Notes Fast Notes
(6)
2,69 € Gratis (iPhone, 16 MB)
MagicalPad MagicalPad
(8)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 32 MB)
Articles Articles
(508)
0,99 € Gratis (uni, 15 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(311)
4,49 € 3,59 € (uni, 7.5 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(73)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(13)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1469)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(23)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1276)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(260)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF
(34)
5,99 € 2,69 € (iPad, 5.8 MB)
1Password 1Password
(854)
15,99 € 8,99 € (uni, 24 MB)
Daedalus Touch – Text Editor für iCloud Daedalus Touch – Text Editor für iCloud
(229)
4,49 € Gratis (uni, 7 MB)

Gesundheit/Sport

Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness
(23517)
4,99 € Gratis (iPhone, 38 MB)
iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 13 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)

Foto/Video

Sketch Shine Pro - pencil drawing for your photos Sketch Shine Pro - pencil drawing for your photos
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 6.6 MB)
Memory of Colors presented by Fotopedia Memory of Colors presented by Fotopedia
(31)
,089 € Gratis (uni, 15 MB)
Doodly Doodly
(6)
1,79 € Gratis (uni, 37 MB)
KitCamera KitCamera
(76)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Wetter

YoWindow Wetter YoWindow Wetter
(578)
2,69 € 0,89 € (uni, 28 MB)

Reise/Navi

Postale Postale
(65)
10,79 € 0,89 € (uni, 28 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)

Wissen

Satellite Safari Satellite Safari
(7)
4,49 € 0,89 € (uni, 37 MB)

Musik

SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1 SessionBand Acoustic Guitar - Volume 1
(18)
5,49 € 0,89 € (uni, 317 MB)
SessionBand Jazz - Volume 2 SessionBand Jazz - Volume 2
(5)
7,99 € 0,89 € (uni, 592 MB)
NodeBeat HD NodeBeat HD
(392)
2,69 € 1,79 € (uni, 9 MB)
My Artists My Artists
(316)
2,99 € Gratis (iPhone, 3.3 MB)
AirMusic AirMusic
(946)
3,99 € 2,99 € (uni, 3.2 MB)
djay 2 djay 2
(389)
8,99 € 4,99 € (iPad, 52 MB)
Traktor DJ für iPhone Traktor DJ für iPhone
(201)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 41 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

F1 2012™ F1 2012™
(76)
29,99 € 14,99 € (8169 MB)
SunAge - Battle for Elysium SunAge - Battle for Elysium
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (590 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(38)
17,99 € 6,99 € (4048 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (8.9 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (106 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(14)
0,89 € Gratis (16 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(36)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(81)
26,99 € 17,99 € (592 MB)

Produktivität

FolderWatch FolderWatch
(18)
6,99 € 5,99 € (10 MB)
OutBank OutBank
(4157)
16,99 € 8,99 € (26 MB)
WiFi Scanner WiFi Scanner
(35)
1,79 € 0,89 € (3 MB)
Prototypr Prototypr
Keine Bewertungen
14,99 € 8,99 € (7.9 MB)
Paperless Paperless
(18)
44,99 € 30,99 € (35 MB)
Taskdeck Taskdeck
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (2.3 MB)
Mental Case Mental Case
(57)
26,99 € 8,99 € (29 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(15)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Collective Collective
(7)
1,79 € 0,89 € (1.5 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)
Fantastical Fantastical
(205)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
1Password 1Password
(858)
44,99 € 30,99 € (32 MB)

Foto/Video

Photo Supreme Photo Supreme
Keine Bewertungen
69,99 € 44,99 € (12 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 6,99 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 5,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak: Mit iTouchSecure die TouchID zum Anmelden auf Webseiten nutzen

Mit dem iPhone 5S hat Apple die TouchID eingeführt. Mit dem Fingerabdruckscanner kann man das iPhone entsperren und sich im App Store beim Kauf von Apps identifizieren. Die TouchID bietet aber noch mehr an Potential. Wirklich ausnutzen lässt sich dieses Potential bisher aber nur auf Geräten, die mit einem Jailbreak versehen sind. Der Tweak iTouchSecure ermöglicht es, sich mittels der TouchID auf Webseiten zu identifizieren.

Fingerabdruck statt Passwort

Der Gedanke liegt nahe. Warum sollte man sich bei der TouchID nur auf das Entsperren des iPhones und Identifizieren im App Store beschränken? Es ist davon auszugehen, dass auch Apple plant, die Funktionen der TouchID zu erweitern. Bis es soweit ist, muss man sich allerdings entweder mit den vorhandenen Features zufrieden geben oder aber auf einen Jailbreak zurückgreifen. So lassen sich mit dem Tweak BioProtect beispielsweise einzelne Apps mit dem Fingerabdruck schützen.

Der Cydia Tweak iTouchSecure setzt nun noch einen drauf. Der Tweak greift auf Apples Keychain zurück und füllt Passwörter automatisch aus, nachdem ihr euch mit eurem Fingerabdruck identifiziert habt. Die Methode funktioniert systemweit, also auch auf in Safari aufgerufenen Webseiten. Der einzige Nachteil: Den Accountnamen müsst ihr auch weiterhin von Hand eingeben.

Der Tweak iTouchSecure kann über die BigBoss-Repo bezogen werden.

Jailbreak-Szene: Es gibt immer wieder Neues.

Bei der Programmierung von iOS 7 hat Apple sich offensichtlich von der Jailbreak-Szene inspirieren lassen. Die Folge war, dass selbst einige User, die früher auf den Jailbreak geschworen haben, diesen nach der Veröffentlichung von iOS 7 für überflüssig hielten. Aber auch die letzten Zweifler dürften überzeugt sein, dass der Jailbreak immer noch eine Daseinsberechtigung hat, nachdem sie sich angeschaut haben, was die Hacker-Szene momentan mit der TouchID anstellt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf Facebook, Google+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinderhörspiel auf dem iPad / iPhone: Minas Abenteuer

Die Hauptfigur ist - man kann es sich fast denken - die zwölfjährige Mina, die von ihrer Mutter auf ein Internat geschickt wird. Dieses Kinder-Hörspielmusical gibt es sowohl in englischer und deutscher Sprache und ist für Kinder zwischen vier und vierzehn Jahren geeignet. Kinder können bei diesem Hörspiel die Welt nicht nur sehen und hören, sondern auch musikalisch und spielerisch entdecken. Das Besondere an Minas Abenteuer ist, dass es das erste Kinder-Hörspielmusical der Welt ist, das auch in Form einer passenden App für iOS – Geräte veröffentlich worden ist. Die von Apps2Go entwickelte App gibt es zur Zeit noch zum Einführungspreis von 1,79 EUR. Die passende Hörspiel-CD gibt es auch bei iTunes und kostet 6,99 EUR.
Prinzipiell gibt es bei dieser App eigentlich nichts zu erklären. Das Hörspiel läuft im Hintergrund und man hat die Möglichkeit, auf dem Display diverse Dinge (wie beispielsweise eine Pferdekutsche, Bäume etc.) anzutippen, woraufhin dann etwas passiert. In folgendem Video könnt ihr euch einmal die ersten Minuten des Hörspiels anhören und seht auch, welche Interaktionsmöglichkeiten es bereits am Anfang des Hörspiels gibt. (...)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Aufnahmeort eines/mehrerer Fotos anzeigen

icon-ios7

Es ist bei den meisten iDevice-Nutzern bekannt, dass beim Knipsen von Fotos der eingebaute GPS-Empfänger des iPhones die Koordinaten mit den Bildern verknüpft. Anhand dieser Informationen erstellt dann die Foto-App auch die Sortierung nach Momenten.

iOS 7 Ort

Während der Aufnahmeort unter iOS 6 noch leicht zu finden war, weil es am unteren Bildrand einen eigenen Reiter gegeben hat, ist diese Funktion bei iOS 7 etwas versteckt. Dazu muss man nämlich in die bereits angesprochene Momente-Ansicht wechseln und auf den Aufnahmeort tippen. Damit wechselt man auf eine Kartenansicht, wo die Fotos dann beim jeweiligen Ort klein angezeigt werden. Wird auf diese kleinen Fotos getippt, können alle an diesem Ort aufgenommen Fotos begutachtet werden.

iOS 7 Ort 2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Refurbished Magic Mouse

iGadget-Tipp: Refurbished Magic Mouse ab 9.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Als B-Ware außerordendlich günstig.

Die Qualität entspricht im Allgemeinen fast neuen Geräten.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

LeechTunes: Kostenloser Musik-Player für iPhone & iPad

Mit dem derzeit kostenlosen LeechTunes kann man mit einfachen Gesten seine Musik steuern.

LeechtunesDoch wann kann man solch eine App einsetzen und wie funktioniert das ganze? Natürlich kann die App auch die Musik-App ersetzen, aber dafür ist sie meine Meinung nach nicht gedacht.

LeechTunes (App Store-Link) setzt auf ein schickes Design, das man in den Einstellungen selbst bestimmen kann. Die App kann man komplett über Gesten steuern. Mit einem Wisch nach rechts wird der nächste Song abgespielt, ein Wisch nach oben erhöht die Lautstärke. Hinzu kommen viele weitere Gesten, die man in den Einstellungen individualisieren kann.

LeechTunes eignet sich gut, wenn man Musik vom iPhone oder iPad an ein AirPlay fähiges Gerät streamt. Hier kann man sein iDevice beispielsweise auf den Wohnzimmertisch legen und mit einfachen Gesten Lieder überspringen oder die Lautstärke ändern.

Natürlich kann man die eigenen Wiedergabelisten hinzufügen, aber mit wenigen Klicks lässt sich auch eine neue Liste, zum Beispiel mit den Musikwünschen von Gästen, anlegen. Die Entwickler haben viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild und auf die Bedienung gelegt. Beide Aufgaben wurden sehr gut erledigt.

Wer also sein iPhone oder iPad zum Streamen von Musik benutzt, kann mit LeechTunes durch einfache Gesten die Musik steuern. Der Download müsste sonst mit 2,69 Euro bezahlt werden, momentan ist das kostenlose Angebot nur noch heute gültig.

Der Artikel LeechTunes: Kostenloser Musik-Player für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Notes Plus heute 50 % günstiger [VIDEO]

Eine überaus praktische Notizen-App gibt’s heute deutlich günstiger: Notes Plus ist darum unsere App des Tages.

Der Preis der iPad-App wurde kurzfristig von 8,99 Euro auf 4,49 Euro herabgesetzt. Sie erlaubt es Euch, Eure Notizen in Büchern zu organisieren. Schreibt Ihr etwas mit der Hand und kreist es ein, kann die App sehr schön die Schrift erkennen und wandelt das Geschriebene in Text um. Natürlich dürft Ihr auch gleich mit der Tastatur schreiben.

notes plus screen2

notes plus screen1

Euren Notizen fügt Ihr bei Bearf noch Bilder aus Euren Alben oder aus dem Internet hinzu. Auch Audio-Inhalte lassen sich aufnehmen und anhängen. All Eure Dokumente könnt Ihr über die Dropbox sichern und so auch mit anderen Geräten synchronisieren. Zeichnet Ihr Formen, kann die App diese ebenfalls erkennen. Über einen integrierten Browser gibt es die Möglichkeit, jederzeit etwas nachzuschlagen, ohne Notes Plus verlassen zu müssen. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak: iTouchSecure nutzt Touch ID zum Ausfüllen von Passwörtern

Lange Zeit wurde darüber spekuliert, schlussendlich führte Apple mit dem iPhone 5S erstmals einen Fingerabdrucksensor ein. Dieser ist perfekt im Homebutton des Gerätes integriert und ermöglicht es schnell und unkompliziert das Gerät zu entsperren und Einkäufe im App Store, iTunes Store und iBookstore zu tätigen.

itouchsecure

Bis zur Einführung des iPhone 5S haben wir auf die Passcode-Sperre verzichtet. Aufgrund der leichten Bedienung von Touch ID setzen wir nun auf eine „Hürde“, um das Gerät zu entsperren. Zukünftig wird Apple noch einige Neuerungen und Verbesserungen für Touch ID bereit halten. Die Technologie wird in weiteren Geräten Einzug halten und zudem dürfte der Funktionsumfang erweitert werden.

Bis Apples Ideen öffentlich gemacht werden, kümmert sich die Jailbreak-Szene bereits um Touch ID Erweiterungen. Vor ein paar Tagen haben wir euch bereits mit AppLocker und BioProtect eine Möglichkeit gezeigt, wie sich einzelne Apps sperren lassen, nun legt iTouchSecure nach.

Das eingebundene Video zeigt, wie ihr euren Fingerabdruck nutzen könnt, um euch bei Webseiten etc. anzumelden. Per Fingerabdruck wird ein automatisches Ausfüllen des Anmeldeformulars angestoßen. iTouchSecure lässt sich über die BigBoss Repo laden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ISY Stylus Pen ITP 3000 – Eingabestift mit gebürstetem Aluminiumgehäuse

Bildschirmfoto 2014-01-12 um 15.31.50

Ein Stylus fürs iPad, das ist für ziemlich viele ein Sakrileg. Gekauft haben wir diesen Stylus, damit unsere fünfjährige Tochter bestimmte Spiele am iPad mit einem Stift spielt, anstelle einfach nur den Finger zu nutzen. Der Stift gefiel uns, weil er eine ordentliche Dicke aufweist und so für kleine Kinderhände gut zu greifen ist. Das Fazit unserer Tochter – sie nimmt lieber den Finger und malen tut sie eh am liebsten mit Buntstiften auf einem guten alten Stück Papier ;)

Der Stylus ist allerdings nicht schlecht und gefällt mir grundsätzlich gut. Nicht so gut, dass ich Euch jetzt alle “losschicken” will, einen solchen Stylus zu kaufen, aber gut genug, dass ich darüber ein paar Zeilen verlieren will. Ganz ehrlich ich nutze ebenfalls meist die Finger, aber für knapp 10 Euro bietet der Stift, aus meiner Sicht, ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Stift ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt und liegt mit 33 Gramm angenehm in der Hand. Die Länge des Stiftes ist mit 12cm ein paar Zentimeter kürzer als die Mehrzahl der Kugelschreiber auf meinem Schreibtisch, aber das fällt nicht wirklich ins Gewicht. Dass der Stift fast doppelt so schwer ist, wie die meisten meiner Kugelschreiber, übrigens auch nicht.

Der Stylus liegt bei mir gut in der Hand und das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass sich das Aluminium angenehm anfühlt und das Profil des Stiftes ein Dreieck mit abgerundeten Ecken darstellt. Die Seiten des Dreiecks sind knapp 11mm lang, ein Maß das sowohl für Kinderhände als auch uns Erwachsene ordentlich zu greifen ist. Im Großen und Ganzen kann ich sagen: der Stylus gefällt mir sowohl von der Optik, als auch der Haptik.

Bildschirmfoto 2014-01-12 um 15.31.36

Die Stiftspitze ist jedoch alles andere als klein – ca. 8mm Durchmesser. Für größte Präzision eignet sich der Stift also nicht, aber mit seinen 10 Euro spielt er auch nicht in dieser Kategorie mit. Der Stift ist also ungefähr so präzise, wie ein Finger, aber persönlich “male” ich lieber mit dem Stift, als dem Finger.  Das Ergebnis zwischen Finger & Stift lässt sich aus meiner Sicht kaum auseinanderhalten, mit Stift schreibe ich ein wenig kleiner, aber das ist auch schon alles – schöner wird meine Schrift dadurch eh nicht mehr. (rot = Finger, schwarz = Stylus)

Bildschirmfoto 2014-01-12 um 15.48.05

Fazit:

Ziel leider verfehlt :( Meine Tochter fand den Stift anfangs ganz toll und nutze diesen eifrig beim Spielen von “Erstes Schreiben, erstes Lesen“. Nach einiger Zeit übernahm jedoch wieder der gewohnte Finger die Aufgabe. Mit 5 ist meine Tochter natürlich noch fast ein wenig “klein” für dieses Spiel und als echtes Kind der iPad-Generation ist der Finger halt das “natürlichere” Eingabemedium. Wie ich oben bereits schrieb, ich finde diesen Stylus für das gelegentliche Malen ganz angenehm, aber auch ich nutze den Stift nicht regelmäßig.

Also kaufen? Aus meiner Sicht gibt es hier keine einfache Empfehlung. Für €10 (z.B. bei Saturn) ist der Stift nicht schrecklich teuer, die Haptik ist gut, der Nutzen ok. Wer wirklich Malen & Zeichnen will, wird einen besseren Stylus mit möglichst vielen Druckpunkte sicherlich besser finden und dafür auch gerne ein wenig mehr ausgeben. Wer einfach nur von Zeit zu Zeit mit einem “Stift” ans iPad will, wird den Kauf aber sicher nicht bereuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Konzept: Interaktive Benachrichtigungen und echtes Multitasking

Bereits kurz nach dem Release von iOS 7 begann man in Cupertino, an iOS 8 zu arbeiten. Genaue Details zu Apples nächstem großen Update für iOS gibt es bisher nicht. Dafür aber kursieren wie immer bereits diverse Ideen und Konzepte für das neue System. Der englische Grafiker Sam Beckett hat in einer neuen Konzeptstudie zwei sinnvolle Vorschläge für iOS 8 vorgestellt.

Interaktive Benachrichtigungen in iOS 8

Die Benachrichtigungen in iOS 7 sind zwar im Vergleich zu iOS 6 schon deutlich weiter fortgeschritten, aber es gibt nach wie vor Spielraum für Verbesserungen. Beckett hat der Benachrichtigungsfunktion ein Feature zum direkten Beantworten von Nachrichten hinzugefügt. Wenn eine Nachricht eintrifft, kann man so antworten, ohne die momentan aktive App verlassen zu müssen. Das würde den Workflow in iOS sehr viel angenehmer gestalten.

Multitasking im Splitscreen

Becketts zweiter Vorschlag dürfte den Nutzern von Android oder Windows-Tablets bereits bekannt vorkommen: Multitasking im Split Screen.

Unter iOS 7 funktioniert Multitasking auf dem iPad genauso wie auf dem iPhone. Beim zweimaligen Betätigen des Homebuttons zeigt iOS alle Anwendungen in einem Kartenstil, und der Nutzer kann per Wischgesten durch die Karten navigieren und diese aufrufen oder beenden. Diese Lösung erinnert stark an das Multitasking von webOS, das es bereits 2009 gab.

Diese Art des Multitasking mag auf dem verhältnismäßig kleinem Bildschirm des iPhone seine Vorteile haben, allerdings ist es auf dem größeren Bildschirm des iPads (oder auch schon des iPad mini) eher wenig praktikabel.

Das funktioniert bei der Konkurrenz deutlich besser. Multitasking auf Windows-Tablets oder teilweise auch auf Geräten mit Android macht sich den großen Bildschirm zu Nutze und stellt zwei Apps im Splitscreen-Modus dar. Diese Idee übernimmt Beckett für sein iOS 8 Konzept. In der bereits bekannten Kartenansicht ist ein “+”-Symbol integriert, mit dem wir deine Anwendung zu der zuletzt genutzten Anwendung hinzufügen und beide Apps auf einem Splitscreen darstellen können. Beide Apps sind dann parallel nutzbar, und mit einem Schieberegler können wir bestimmen, welche App wie viel Platz auf dem Bildschirm erhält.

Das Geheimnis liegt in dem kleinen "+"....

...denn mit ihm lassen sich zwei Apps auf dem Bildschirm des iPads nutzen

Keine der beiden Ideen ist wirklich revolutionär oder neu. Allerdings würden sie die Nutzung von iOS erheblich angenehmer gestalten und zumindest in einem Fall(Multitasking) auch eine Lücke schließen, bei der iOS momentan schlicht und einfach den anderen Systemen hinterherhinkt.

iOS 8: Release im Herbst

Geht man davon aus, dass Apple nicht von alten Gewohnheiten abweicht, so werden wir im Sommer auf der WWDC 2014 einen ersten Blick auf das neue iOS werfen können. Im Herbst 2014 dürfte iOS 8 dann parallel zum iPhone 6 veröffentlicht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

runtastic PRO – Der Fitness-Coach für alle Sportbegeisterten die mehr erreichen wollen

Um dem Winterspeck Einhalt zu gebieten, reicht es bei weitem nicht aus, nur die Kalorienzufuhr zu reduzieren. Erst durch regelmäßige Bewegung kommt die Fettverbrennung so richtig in Gang und die Chance auf einen dauerhaften Erfolg steigt erheblich. Von 4,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

evasi0n7 1.0.3 bringt Support für iOS 7.1 Beta 3 und mehr

Das nächste Update für das Jailbreak-Tool evasi0n 7 ist da.

Version 1.0.3 ist seit gestern Abend für Mac und Windows erhältlich und bringt nun die offizielle Unterstützung für iOS 7.1 Beta 3. Nachdem kurz nach dem Release von der dritten iOS 7.1 Beta bereits eine inoffizielle, modifizierte Version von evasi0n 7 veröffentlicht wurde, die den Jailbreak der neusten Beta-Version ermöglichte ist nun eben die offizielle Variante der evad3rs erhältlich. Trotzdem ist es nicht wirklich sinnvoll sein iDevice mit einer Betasoftware zu jailbreaken, da diese zum einen ein Auslaufdatum hat und zudem unter iOS 7.1 keine Cydia-Käufe getätigt werden können.

Neben dem iOS 7.1b3-Support bringt das evasi0n 7-Update ein neues Cydia Bundle und einen Fix für auftretende Neustartschleifen bei Retina iPad minis.

Wie pod2g noch anmerkte brauchen Leute die bereits evasi0n7 1.0.2 auf ihren Geräten installiert haben keine Aktualisierung durchführen:

iOS 7 Jailbreak

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #360 (Qwerty)

News

  • CES + Michael Bay
  • 7 Jahre iPhone
  • Blackberry setzt auf Qwerty
  • AT&T Sponsored Data
  • iOS 7.1b3
  • 10-Milliarden-Dollar-App-Store
  • Bluetooth-Gamepads
  • Stahl-Pebble
  • outlook.com
  • Messages-Uhrzeiten

Home Automation

Sponsor

  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code UBER
  • Hover.com Domain-Registrar

Picks

  • timo: iStat Menus
  • alex: F-Stop
  • leo: Schwarze Kabel
  • basti: Silverlight, Evernote Stacks (Danke an Hörer Thomas), Bus-Hörer
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac Mini: Design-Konzept im Apple TV-Stil

mac-mini-a-thunderbolt

Während bereits fast wöchentlich neue iPhone 6 Konzepte die Runde machen, tauchte nun ein Konzept zu einem Apple Produkt auf, welchem ungewöhnlich selten ein Design-Konzept gewidmet wird. Die Rede ist vom Mac Mini Konzept des tschechischen Blog Letems Vetem Applem.

Mac Mini Design Konzept im AppleTV-Stil

Das Konzept zeigt einen möglichen Mac Mini in einem Apple-TV ähnlichen Gehäuse. Die 10×10 cm quadratische Box ist spürbar kleiner als der aktuelle Mac Mini, dafür allerdings auch höher. Neben den Standart-Anschlüssen findet man 3x USB und 3x Thunderbolt Schnittstellen vor.

mac-mini-a-thunderbolt

Mac Mini Design-Refresh durchaus wahrscheinlich

Dass Apple dem Mac Mini ein neues Design gönnt, wäre durchaus möglich – immerhin ist das Aktuelle bereits einige Jahre alt. Ob sich Apple aber für ein Apple-TV Gehäuse entscheidet, halten wir für zweifelhaft.

Wie gefällt euch das Design Konzept des Mac Mini?

mac-mini

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Control Center Cydia Tweaks: CCLoader, Share Widget (Facebook, Twitter)

Neue iOS 7 Jailbreak Cydia Tweaks für das iOS 7 Control Center! Der deutsche Entwickler Jonas Gessner (ProTube, Bridge) hat CCLoader und Share Widget for Notification Center in Cydia kostenlos zum Download veröffentlicht. Die beiden Tweaks bohren euer Control Center gehörig auf. Einer davon ist für die Sortierung der einzelnen Sektionen zuständig, mit dem anderen Tweak fügt ihr das vom iOS 6 Notification Center bekannte Share Widget für Facebook und Twitter ein.

CCLoader

Apple gibt uns in iOS 7 leider keine Möglichkeit, das Control Center anzupassen. Vordefiniert sind die Toggles für Bluetooth, WLAN, DND (Nicht stören), Rotationssperre und Flugmodus. Außerdem geht es der Reihe nach mit Helligkeit, Musikplayer, AirDrop/AirPlay und Quicklaunch-Icons weiter. Wer diese Ordnung durcheinander bringen will, kann dies jetzt ganz einfach mit CCLoader tun. Einfach in der Einstellungen-App nach Installation von CCLoader die Sortierung ändern.

CCLoader-tweak (Bildquelle: ioshacker.com)

Wer übrigens auch die beiden Toggle-Leisten für WiFi, Apps, etc. anpassen will, sollte sich FlipControlCenter anschauen.

CCLoader ist kostenlos im Cydia BigBoss-Repo erhältlich.

Share Widget

Dieser einfache wie geniale Cydia-Tweak bringt Facebook und Twitter in euer Control Center! Die Funktionalität ist identisch mit der des iOS 6-Widgets. Sehr schön und passend werden die beiden Buttons integriert, als wären sie schon immer dort gewesen (siehe Artikelbild).

Share Widget for Notification Center ist kostenlos in Cydia’s BigBoss-Repo erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jogger-Kompagnon Runtastic PRO heute kostenlos

runtasticDie Läufer-Applikation Runtastic PRO, einer der populärsten Kandidaten seiner Kategorie, kann heute – erstmals seit Februar 2013 – kostenlos aus dem App Store mitgenommen werden. Die zuletzt für 4,49€ angebotene Jogging-Applikation führte im Oktober ihren Hörspielmodus “Story Running” ein (ifun.de berichtete) und bietet sich zur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro mit 12 Zoll Display im Herbst 2014?

Genau wie die Gerüchte um ein iPhone 6 mit größerem Display halten sich auch die Spekulationen um ein größeres iPad (Pro) sehr hartnäckig. Dieses soll von den aktuell 9,7 Zoll auf 12-13 Zoll erweitert werden und somit den Apple-eigenen Mac-Computern Konkurrenz machen. Der Analyst Patrick Wang hat nun einen Bericht veröffentlicht, aus dem sich herauslesen lässt, dass Quellen in der Zulieferkette diese These unterstützen.

Geht es nach den Quellen von Wang, soll Apple das 12-Zoll iPad schon im Herbst diesen Jahres auf den Markt bringen, wobei der Fokus auf dem Business-Sektor liegt. Das Gerät könnte als “Hybrid” die Lücke zwischen Tablets und Notebooks schließen und mit Apple A8 Quad-Core Prozessor sowie größerem internem Speicher daherkommen.

Arriving in fall ‘14, Apple goes Enterprise with an 12” iPad. Powered by the A8 chip (perhaps 4C), this expands ARM’s reach and, once again, transforms the traditional notebook market as we know it.

- Expect a 2-1 hybrid – think iPad + MBA – similar to how most iPads are used in the workplace and in the same spirit of MSFT’s Surface.

Ob tatsächlich ein größeres iPad kommen wird, bleibt abzuwarten. Wir persönlich bevorzugen eher ein MacBook und nutzen das iPad ausschließlich mobil. Als wirklicher “Ersatz” konnte es bisher noch nicht überzeugen. Wie sieht es bei euch aus?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox hat Probleme: Foto-Funktion wurde deaktiviert

Dropbox-Maintenance

Dropbox kämpft seit gestern mit Problemen welche sich für die Benutzer auf verschiede Art und Weise bemerkbar machen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag gab es eine gezielte Distributed Denial of Service-Attacke auf Dropbox.com, wodurch die Seite teilweise nicht mehr erreichbar war.

Erste Meldungen vom Samstag wonach Dropbox gehacked wurde haben sich als falsch herausgestellt, es gingen keinerlei Daten verloren oder wurden verändert. Trotzdem läuft der Cloud Dienst nicht rund im Moment.

Eine durchgeführte Wartungsarbeit scheint schief gegangen zu sein, worauf man die Foto Tab Funktion deaktiviert hat:

Dropbox-Foto-Tab-deaktiviertIhr könnt eure Fotos natürlich immer noch in den einzelnen Dropbox Ordnern anschauen, aber momentan nicht über die Dropbox Webseite als Foto Gallerie.

Die Macher von Dropbox informieren auf ihrer Status Seite regelmässig über den Stand der Arbeiten und schrieben auch, dass nicht alle Benutzer von den Problemen betroffen sind. Bis dahin solltet ihr euch nicht wundern wenn auch der Sync Client ab und zu abbricht und nicht alle Daten zwischen Cloud und eurem lokalen Speicher synchronisiert sind. (via stadt-bremerhaven)

[Update 13.1. 8:00] Inzwischen konnte Dropbox die Probleme beheben. Was genau vorgefallen ist beschreiben die Macher in einem eigenen Blog Post.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dress Guide Pro – Perfect Color Matching

Bist du unsicher welche Krawatte zu deinem Hemd passt oder welche Schuhe zu deiner Hose?

Diese App weiß es genau! Ein mathematischer Algorithmus berechnet die perfekten Farbkombinationen für deine Kleidung. Mache dir nie wieder Gedanken über eine falsche Kleiderwahl.

★★★★★ 50% reduziert nur für kurze Zeit

★ Spare morgens Zeit bei deiner Kleiderwahl ★
Wähle eine Farbe für dein Hemd und du bekommst alle dazu passenden Farben für die Krawatte. Du kannst jede beliege Reihenfolge wählen. Beginne zum Beispiel mit dem Anzug, wähle dann das Hemd und am Schluss die Krawatte. Oder starte mit dem Hemd oder der Krawatte. Egal welche Reihenfolge, die App zeigt dir immer nur passende Farben an.

★ Pro Features ★
Verwende deine eigenen Bilder für die Farbwahl. Schieße ein Foto und male ins das Bild mit dem Finger um verschiedene Farbregionen zu definieren. Wenn das Bild fertig ist kannst du es wie alle anderen Bilder verwenden.

★ Hol dir Farbassoziationen ★
Wähle eine Farbkombination und die App sagt dir, wie du damit auf andere wirkst. Möchtest du lieber vertrauensvoll oder sportlich wirken? Wähle die Farben nach deinem Lieblingsstyle. Die App kennt über 100 Styles. Spiele mit verschiedenen Kombinationen herum und finde heraus wie sie wirken.

★ Überprüfe den Style deiner Freunde ★
Schieße ein Foto mit der Kamera und die App verrät dir den Style der Person. Probiere verschiedene Leute aus.
Du willst zu einem Vorstellungsgespräch? Fotografiere dich selbst und schau nach ob du sympathisch oder ehrlich wirkst. Mit der richtigen Farbwahl und einem guten Krawattenknoten kann dann nichts mehr schief gehen.

★ Personal Shopper ★
Du willst shoppen gehen? Verwende die App um passende Kleidungsstücke für deinen Kleiderschrank zu finden.

★ Teile ★
Teile deine Stylebilder auf Facebook, Twitter, Flickr, Thumblr, …

★ Probiere verschiede Kombinationen aus ★
Sobald du auf eine Farbe drückst ändern die Kleidungsstücke ihr aussehen. Wähle aus verschiedenen Bildern für Geschäftskleidung, Freizeitlooks, usw. Neue Bilder bekommst du kostenlos über die Updates.

Bilder:
★ Mann – Geschäftlich
★ Frau – Freizeitlook
★ Mann – Schal
★ Frau – Schal

Weitere Pro Bilder:
★ Mann – Gestreifte Krawatte
★ Mann – Gestreiftes Hemd
★ Frau – Geschäftlich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad per Netzwerkkabel mit dem Internet verbinden

Die Anzahl der WLAN-Netze ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Während wir vor 10 oder 15 Jahren noch auf kabelgebundene Lösungen gesetzt haben, funktioniert heutzutage vieles per Drahtlosverbindung. Geht man durch die Stadt und sucht nach verfügbaren WLAN-Netzen, so werden einem direkt etliche angezeigt. Beim iPhone, iPad und iPod touch setzt Apple von Anfang an auf WiFi, eine Anbindung per Netzwerkkabel ist nicht vorgesehen.

ipad_ethernet

Einem Tüftler ist es nun gelungen, sein iPad per Ethernet-Kabel mit dem Internet zu verbinden. Der Sinn und Zweck sei mal dahingestellt, theoretisch ist es allerdings möglich, wie das eingebundene Video zeigt. Benötigt werden ein paar Zubehörteile.

Ihr benötigt ein Lightning to USB-Adapter, ein USB-Kabel, einen stromversorgten USB-Hub, einen USB to Ethernet Adapter, ein Ethernet-Kabel sowie einen Router. Genauer in dieser Reihenfolge verbindet ihr die entsprechenden Zubehörteile. iPad mit Lightning auf USB-Adapter verbinden, per USB-Kabel in den USB-Hub, dort den USB auf Ethernet Adapter anschließen, per Ethernet-Kabel in den Router und dort eine IP-Adresse zuweisen lassen. Fertig. (via 1, 2)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon: Apples Technologie bietet neue Möglichkeiten im Bereich Gaming

Direkt nach der Vorstellung von iOS 7 hat im Grunde niemand über iBeacon geredet. Mehr noch: Anfangs wusste niemand so wirklich, worum es sich dabei überhaupt genau handelt. Das hat sich nun geändert. In den USA ist bereits jeder Apple Store mit der Technologie ausgestattet, und auch immer mehr Retailer entdecken iBeacon für sich. Und auf der CES 2014, die letzte Woche in Las Vegas stattfand, gab es eine iBeacon-Schnitzeljagd. Es ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung sich fortsetzen wird. Auch im Bereich mobiles Gaming bietet iBeacon eine Menge an Potential.

iBeacon: Die Zukunft des ortsbasierten Gamings

In einem Interview mit Re/code sprach Dave Bisceglia, der CEO von The Tab Lap, einem Unternehmen, das sich auf ortsbasiertes Gaming spezialisiert hat, über iBeacon. Seiner Ansicht nach hat die Technologie eine Menge Potential, wenn es um diese spezielle Art des Gamings geht.

Momentan sind die Entwickler von Spielen, die sich Ortsdaten zu Nutze machen, auf Apples Ortungsdienste angewiesen. Solange man sich im Freien befindet und die Ortung über GPS stattfinden kann, mag das noch in Ordnung sein. Aber sobald man innerhalb eines Gebäudes auf die Ortungsdienste von iOS angewiesen ist, wird es furchtbar ungenau. Und hier kommt iBeacon ins Spiel. Vor allem innerhalb von Gebäuden bietet die Technologie eine Genauigkeit, die bisher ihresgleichen sucht. Damit könnte man eine völlig neue Spielerfahrung erschaffen.

Tiny Tycoon: Erste iBeacon-Tests laufen

The Tap Lab ist das Unternehmen, das hinter dem iOS-Spiel Tiny Tycoon steht. In dem Spiel geht es darum, verschiedene Orte rund um den Globus “in Besitz” zu nehmen. Dies kann man nur vor Ort tun.

Mit einer internen Version von Tiny Tycoon testet The Tap Lab momentan, wie man iBeacon in das Spiel integrieren könnte. Wie genau das aussehen könnte, zeigt euch dieses Video.

Bluetooth LE: Die Möglichkeiten sind endlos

Insgesamt bietet Bluetooth Low Energy, die Technologie, die hinter iBeacon steht, eine Fülle an Möglichkeiten für Entwickler. So kann der User mit dem Spiel Pkpkt beispielsweise mit Hilfe von Bluetooth LE auf die Jagd gehen und eine virtuelle Währung von anderen Spielerin in unmittelbarer Nähe stehlen. Ein anderes Beispiel ist die App Knock, mit der der Nutzer einen Mac mittels Bluetooth LE entsperren kann. Und das ist erst der Anfang. Bluetooth LTE und iBeacon könnte die Grundlage für völlig neue Spiele- und App-Kategorien darstellen.

Nintendo macht es vor

Nintendos Gameboy 3DS nutzt ein auf WiFi basierendes System, mit dem die Geräte miteinander kommunizieren können. Außerdem nutzt der 3DS weltweit Hotspots, um In-Game-Informationen bereitzustellen. So ähnlich würde auch iBeacon funktionieren, nur dass der User sich nicht extra mit einem Hotspot verbinden muss.

Wie die Zukunft mit iBeacon aussehen wird, ist noch nicht klar. Aber es beginnt sich herauszukristallisieren, dass die Technologie für mehr verwendet werden kann, als Werbung in Geschäften an die User zu pushen.

via MacRumors

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: evasi0n v1.0.3 Update mit iOS 7.1beta3 Unterstützung, iPad mini Retina Bootloop Bugfix

Das iOS 7-7.0.4 Jailbreak Tool evasi0n7 in Version 1.0.3 wurde zum Download für Windows und Mac OS X freigegeben und behebt die Bootschleife beim iOS 7 Jailbreak des iPad mini 2 bzw. iPad mini Retina. Außerdem wurden Unterstüzung für iOS 7.1 Beta3 und Cydia v1.1.9 hinzugefügt.

Beim iPad mini Retina sorgten frühere Versionen von evasi0n7 für eine Bootschleife. Mit dem nun eingeführten doppelten System-Check wird dies erfolgreich verhindert.

Changelog:

1.0.3: updated bundled Cydia, now double checking hfs modifications (for the iPad Mini Retina Cellular reboot loop issue), support for iOS 7.1beta3

Habt ihr den Jailbreak bereits installiert, reicht ein Cydia-Paket Update von Evasi0n 7.x Untether, welches euch automatisch angezeigt wird, sobald die Evad3rs das App-Update darin einpflegen. Wer jetzt erst den Jailbreak durchführt, dem empfehlen wir unsere Jailbreak-Anleitung zu evasi0n7.

iOS 7.1b3 Jailbreak

Aufpassen solltet ihr beim Jailbreak von iOS 7.1 beta3. Wer jetzt auf die Beta der kommenden Firmware geht, wird bei einem Release von iOS 7.0.5 bzw. 7.1 Final nicht mehr auf iOS 7.0-7.0.4 kommen können, da Apple die Signatur der älteren Firmwares stoppt. Ein Downgrade wird später nicht mehr möglich sein.

Downloads:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sport gratis: Runtastic Pro, 7 Minute Workout, iPad-Fitness

Wollt Ihr das über die letzten Wochen zugenommene Gewicht wieder loswerden? Aktuell gibt es drei gute Sport-Apps günstiger.

Bei Runtastic Pro spart Ihr aktuell die ganzen 4,99 Euro und könnt die App kostenlos laden. Nehmt Ihr das iPhone dann zum Joggen mit, zeichnet die App alle Daten auf einer Karte ein, misst Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch und vieles mehr.

runtastic Pro Laufen neu

Die Johnson & Johnson Official 7 Minute Workout App stellt Euch ein personalisiertes Workout zusammen. Nach und nach steigert sich die Schwierigkeit um zwanzig Stufen. Auch Videomaterial und ein Music-Player sind ann Bord (danke, Georgios).

Auch die App Fitness für iPad ist aktuell kostenlos. Hier spart Ihr 1,79 Euro. Die App bietet 100 Workouts für verschiedenste Ziele, die Ihr Euch gesetzt habt. Auch Euer Kalorienverbrauch lässt sich anhand einer umfangreichen Datenbank berechnen.

Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness
(23506)
Gratis (iPhone, 38 MB)
The Johnson & Johnson Official 7 Minute Workout App The Johnson & Johnson Official 7 Minute Workout App
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 128 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitness-Tracker “Runtastic PRO” kostenlos aus dem App Store laden

Mit dem aktuell kostenlosen Download von Runtastic PRO macht ihr keineswegs etwas falsch – vor allem wenn ihr 2014 ohnehin mehr Sport treiben wolltet.

Runtastic PRODie sonst 4,49 Euro teure iPhone-Applikation Runtastic PRO (App Store-Link) lässt sich aktuell kostenlos aus dem App Store laden. Der Download ist dabei 39,9 MB groß, erfordert mindestens iOS 6 und kann komplett in deutscher Sprache verwendet werden. Wer Glück hatte konnte Runtastic PRO schon einmal gratis laden, die derzeitige Preiskation ist nur heute gültig.

Den Fitness-Tracker kann man für alle möglichen Outdoor-Sportarten nutzen und seine Aktivitäten mittels des GPS-Empfängers im iPhone einfach aufzeichnen. Ich nutze Runtastic PRO sehr gerne fürs Joggen oder zum Radfahren, besonders da mir zwischendurch Kilometer, Zeit und Tempo angesagt werden.

Mit dem iPhone und Runtastic hat man aber noch viel mehr Möglichkeiten, denn die aufgezeichneten Aktivitäten können später auch analysiert und in einem Trainingstagebuch verwaltet werden. Mittlerweile ist Runtastic mit vielen kleinen Extras wie Autopause, Workout-Modus oder Intervalltraining sehr ausgereift, das unterstreicht auch die durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen bei über 23.000 Bewertungen.

Ein Wort zu den In-App-Käufen wollen wir an dieser Stelle auch noch verlieren: In Runtastic PRO kann man sich zahlreiche Trainingspläne erstellen lassen, dafür wird eine Gebühr fällig. Wer aber einfach nur mal eine Runde Sport treibt, wird das ganz sicher nicht brauchen. Die App lässt sich auf dem iPhone jedenfalls uneingeschränkt nutzen, auch ohne zusätzliche Bezahlung. Außerdem kann man seit Oktober auch Story Running als Intervall-Training betreiben – interaktiver geht es kaum.

Ebenfalls klasse: Die Entwickler haben eine Schnittstelle zur Musik-App geschaffen, so dass man beim Sport die eigene Musik abspielen kann. Des Weiteren können Freunde in Echtzeit per “Live Tracking” sehen auf welcher Route man sich gerade befindet, auch verschiedene Wettbewerbe machen das Angebot von Runtastic PRO interessant. Insgesamt ist Runtastic PRO wirklich zu empfehlen, der große Funktionsumfang ist sehr lobenswert.

Der Artikel Fitness-Tracker “Runtastic PRO” kostenlos aus dem App Store laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS, Android – Runtastic Pro kurzzeitig kostenlos

Runtastic - App des Tages

Passend zum Anfang des neuen Jahres gibt es die beliebte Fitness-Tracking App Runtastic für iOS und Android Benutzer zum kostenlosen Download. Passend, da das Beseitigen von “Altlasten” vom vorherigen Jahr auf Platz 1 der Vorsätze liegt.

Wie schon erwähnt bekommen iOS sowie Android Benutzer Runtastic heute kostenlos mit den Pro Funktionen. iOS User finden die Runtastic Pro App im AppStore:

Abdroid Benutzer laden die Free Variante aus dem Google Play Store und erhalten bei Eingabe des Promocodes “Appoftheday” direkt in Runtastic Zugriff auf die Pro Features. Und nun Viel Spaß beim Kalorien verbrennen.

Runtastic - App of the day

Runtastic Laufen & Fitness Runtastic Laufen & Fitness
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anonym Surfen mit dem JonDoBrowser

Nachdem NSA-Skandal ist es für viele wichtig geworden im Internet anonym zu surfen. Ein paar Tipps, wie das mit Safari funktioniert habe ich schon veröffentlicht.
Beim JonDoBrowser handelt es sich um eine modifizierte Version von Firefox, der für anonymes Surfen optimiert wurde.

JonDoBrowser-Anonym

Der JonDoBrowser hat schon diverse Add-ons installiert. Das sind “Cookie Monster”, “HTTPS-Everywhere”, “JonDoFox”, “NoScript”, “Download Helper” und “Adblock Plus”. Die letzte Anwendung habe ich jedoch, aufgrund dieses Artikels, gelöscht. Zusätzlich habe ich mir noch die Erweiterung “Ghostery” installiert.

Um den Browser zu benutzen benötigt man JonDo. Ein in Java geschriebenes Proxy-Programm, das die IP-Adresse verschleiert.

JonDo

Hier liegt aber auch ein Problem. Das Tool verschleiert zwar die IP Adresse unter Benutzung mehrerer Server in verschiedenen Ländern, den kostenlosen Nutzern steht aber nur eine Geschwindigkeit von maximal 50 kbit/s zur Verfügung. Downloads sind zum einen aufgrund der Geschwindigkeit nicht möglich, zum anderen aber auch nicht, da die Dateigröße auf 2 MB beschränkt ist. Selbst für normales surfen sind 50 kbit/s schon sehr langsam.
Einen Premiumaccount gibt es ab 8,33 € im Monat, mit 2 GB Datenvolumen.

Mit der aktuellen Beta-Version des JonDoBrowsers kann man zwar sehr anonym surfen, leider ist die Geschwindigkeit sehr langsam.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Fidelio M1BT: Großartiger Bluetooth-Kopfhörer im Test (Update: Angebot)

Des Öfteren wurden wir gefragt, ob wir nicht mal ein paar Bluetooth-Kopfhörer vorstellen möchten. Heute starten wir mit dem Philips Fidelio M1BT.

Philips Fidelio M1BT 1

Update am 12. Januar: Wer sich den Kopfhörer zulegen will, aber den Preis zu teuer findet, kann bei Amazon-Italien zuschlagen. Dort kostet der Philips Fidelio M1BT nur 146 Euro inklusive Versand (Preisvergleich: 219 Euro). Zur Bestellung benötigt man eine Kreditkarte, kann dabei aber den deutschen Amazon-Account verwenden.

Artikel vom 15. Dezember: Erst kürzlich hatten wir euch einen Studiokopfhörer aus dem Hause Audio-Technica vorgestellt, jetzt möchten wir eine Bluetooth-Version von Philips genauer erläutern. Im Test ist der neue Philips Fidelio M1BTBL/00 (Amazon-Link), ein wirklich großartiger Bluetooth-Kopfhörer für iPhone und iPad.

Optisch macht der On-Ear-Kopfhörer einen guten und soliden Eindruck und wurde aus Aluminium gefertigt. Dank der integrierten Bluetooth 4.0-Konnektivität ist der Philips Fidelio M1BT perfekt für die Musikwiedergabe für unterwegs geeignet. Die speziell entwickelten Ohrmuscheln absorbieren unerwünschte Vibrationen und Resonanzen, außerdem sorgen hochleistungsfähige Neodym-Magnete für eine optimale Soundauflösung.

Durch das geschlossene System bietet das Bassreflex-System ausgewogene Bässe, die sich perfekt in Höhen und Tiefen einsortieren. Sind die Kopfhörer auf den Ohren, werden Umgebungsgeräusche fast komplett ausgeblendet, so dass man sich nur auf die Musik konzentrieren kann.

Vor der ersten Benutzung sollte man den Philips Fidelio M1BT per USB-Kabel voll aufladen und dann durch einen Klick auf die rechte Kopfhörerseite mit iPhone, iPad oder Mac koppeln. Nun startet man seine Lieblingsmusik und kann den Sound genießen.

Außerdem befinden sich an der rechten Ohrmuschel Bedienelemente, um sowohl ein Lied zu überspringen, als auch die Lautstärke zu verändern. Zusätzlich kann man mit diesen Tasten auch einen Anruf entgegen nehmen oder die Musik pausieren. Das ist besonders dann praktisch, wenn das iPhone oder iPad in der Tasche verschwindet, man aber zum Beispiel einen nicht so tollen Song skippen möchte – richtig gute Lösung. Durch integrierte Mikrofone wird die Abschirmung geregelt, natürlich kann man darüber auch skypen oder telefonieren.

Philips Fidelio M1BT mit tollem Sounderlebnis

Philips Fidelio M1BT

Ebenfalls sehr wichtig ist natürlich der Sound. Hier hat jeder ein anderes Empfinden. Ich persönlich finde den Klang wirklich großartig, da das Zusammenspiel aus Höhen, Tiefen und Bass fast perfekt gelöst wurde. Auch die derzeitigen Amazon-Kunden vergeben im Schnitt 4,5 von 5 Sternen und sind vom Klang und der Verarbeitung begeistert.

Meiner Meinung nach spielt der Philips Fidelio M1BT (Amazon-Link) in der Oberklasse mit, wo auch der Preis angesiedelt ist. Mit 219 Euro kann man den Bluetooth-Kopfhörer erwerben. Dafür bekommt man allerdings auch einen außerordentlich guten On-Ear-Kopfhörer geboten, der mit hochwertigen Material hergestellt wurde und optisch ein schlichtes Highlight ist. Im Lieferung ist zusätzlich eine Aufbewahrungstasche für den Transport zu finden, auch das USB-Kabel zum Aufladen liegt bereit. Im Anschluss findet ihr noch ein kurzes Video (YouTube-Link) zum Philips Fidelio M1BT.

Philips Fidelio M1BT im Video

Der Artikel Philips Fidelio M1BT: Großartiger Bluetooth-Kopfhörer im Test (Update: Angebot) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini 2014 Konzept – im Stil des Apple TV

Der kleinste Mac kostet bei Apple 629€ und wird an einen externen Monitor angeschlossen – ideal für Umsteiger (Windows zu OS X). 2013 erhielt der Einstiegs-Mac kein Update auf die neuste Hardware. Somit läuft der Mac mini mit der Technik aus 2012 weiter. Pfiffige Leute von letemsvetemapplem.eu haben dem Mac mini ein neues Design verpasst.

mac mini Mac mini 2014 Konzept im Stil des Apple TV

Würde man es nicht wissen – man würde das Gerät zu erst als neues Apple TV abstempeln. Doch es ist ein Mac. Um genau zu sein ist es ein spekulativer Mac mini, der sich im Design des Apple TV zeigt. Er verfügt über neue Standardanschlüsse, die aus der MacBook-Reihe schon lange bekannt sind. Die höhere Bauart könnte bewirken, dass mehr Speicherlaufwerke verbaut werden könnten. Auch die WLAN-Antennen könnten mit der Bauweise besser platziert werden, wodurch eine höhere Reichweite von WLAN-ac ermöglicht wird. Das Design wirkt einfach und trotzdem elegant und platzsparend. Neben einem Thunderboltdisplay passt der neue Design-Mac jedenfalls perfekt. Die Macher des Konzepts setzen für den Mac mini einen Einsteigspreis von 290€ fest. Uns gefällt das Designkonzept wirklich gut – der Mac mini wirkt etwas wie ein kleiner Mac Pro für Normaluser.

Was haltet ihr von dem Konzept? Flash oder Trash?

mac mini a thunderbolt Mac mini 2014 Konzept im Stil des Apple TV

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 9 soll schon im nächsten Jahr erscheinen

Apple hat bei großen Updates das Betriebssystems generell auf einen Jahrestakt umgestellt, Microsoft will die Frequenz zumindest diesmal etwas beschleunigen. Schneller als gedacht wird daher Windows 9 auf den Markt kommen und Berichten zufolge schon im April 2015 zur Verfügung stehen. Auch wenn Windows 8 kontinuierlich Marktanteile gewinnt, so ist die überwiegende Mehrzahl der Nutzer nicht wil ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 12.1.14

Produktivität

Secure Filebox Secure Filebox
Preis: Kostenlos
Call Planner App Call Planner App
Preis: Kostenlos

Foto & Video

LensLight LensLight
Preis: Kostenlos
MacroPost MacroPost
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Typing Tutor for iPad Typing Tutor for iPad
Preis: 4,49 €

Finanzen

Musik

Guitar Chord+ Guitar Chord+
Preis: 1,79 €
Pocket DJ Music Remixer Pocket DJ Music Remixer
Preis: 0,89 €

Reisen

Navigation

i.Map Pro i.Map Pro
Preis: 0,89 €

Lifestyle

Unterhaltung

Spiele

Pumped: BMX
Preis: 1,79 €
Move Wood Move Wood
Preis: Kostenlos
Σ12 (Sigma12) Σ12 (Sigma12)
Preis: 0,89 €
Think Tock Think Tock
Preis: 4,49 €
Monster Adventures Monster Adventures
Preis: Kostenlos
Cart Cow HD Cart Cow HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-on bei Pebbles neuem High-End-Modell

pebble-140110-1

Wir haben bereits vergangene Woche über die neue Version der Pebble-Smartwatch berichtet. Zusätzlich zur Plastik-Version gibt es jetzt eine Variante, wo das Gehäuse aus Stahl gefertigt wird (Pebble Steel). Das Ziel des Unternehmens ist es, mit der edlen und hochwertigen Optik in den Premium-Markt vorzudringen. Die Kollegen von AppleInsider hatten bereits die Gelegenheit zu einem ersten Hands-on. Ihrer Meinung nach ist die Smartwatch leicht und angenehm zu tragen. Zudem wirkt durch die Verwendung von Gorilla Glass das Display klarer als beim Plastik-Modell, obwohl es technisch gesehen keinen Unterschied gibt.

pebble-140110-2

Ein Kritikpunkt ist das große Logo auf dem Glas unterhalb des Displays. Ihrer Meinung nach hätte sich Pebble hier etwas in Zurückhaltung üben können. Hinsichtlich der Software hat sich auch einiges getan bzw. wird noch einiges kommen. Pebble hat es geschafft neue Partner an Land zu ziehen. Dazu zählen Mercedes Benz, ESPN, Yelp, GoPro, Foursquare, Pandora und iControl. Vorbestellte Modelle sollen am 28. Jänner versendet werden. Zu diesem Zeitpunkt soll auch der Pebble App Store online gehen und die neue 2.0 Firmware veröffentlicht werden.

pebble-140110-3

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Modern Combat 4: IGN verteilt Gutscheine

modern-combatSeit Lockerung der Vergaberichtlinien sogenannter App Store Promocodes, bietet das Spieler-Portal “IGN” in regelmäßigen Abständen Gratis-Gutscheine für ausgewählte Apps an. Über ein Online-Formular, können Gutschein-Codes für das Spiel des Monats angefordert werden und lassen sich anschließend im persönlichen App Store-Konto einlösen. Aktuell wird das Baller-Spiel [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox nach DDoS-Attacke noch immer mit Problem

Ganz so einfach ist es dann doch nicht: Dropbox hat nach der DDoS-Attacke (wir berichteten) weiter Probleme.

Der Cloud-Dienst war in der Nacht vom 10. zum 11. Januar einer DDoS-Attacke ausgesetzt. Es gab eine zweistündige Auszeit, danach lief der Service wieder an. Aber es rumpelt weiter: Zwar sind laut den Betreibern keine Daten entwendet worden aber der Dienst ist auch zur Stunde nur eingeschränkt nutzbar, wie uns diverse Leser berichten.

Dropbox

So gibt es für einige Nutzer schon Probleme beim Einloggen, andere haben registriert, dass sich Fotos nicht teilen lassen. Die Funktionen zum Foto-Sharing sind derzeit seitens der Betreiber eingeschränkt bis gar nicht nutzbar. Derzeit gilt also: Geduld! Aber sicher ist: Es liegt nicht speziell an Eurem Account, sondern es handelt sich um ein übergreifendes Dropbox-Problem.

Dropbox Dropbox
(8284)
Gratis (uni, 18 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urteil: Motorolas Push-Patent von Apple nicht verletzt

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	apple_motorola.jpg
Hits:	1523
Grösse:	135.9 KB
ID:	147259 Während sich die jeweiligen Unternehmensführungen von Apple und Samsung zu einem Friedensgespräch treffen wollen (wir berichteten), steht der iPhone-Hersteller noch mit einigen anderen Unternehmen im Streit. So waren es nicht nur Samsung und Apple, die sich in der Vergangenheit des Öfteren vor Gericht getroffen haben. Auch mit der Google Tochter Motorola stand Apple in Patentrechtsstreitigkeiten. Vor Gericht ist nun eine Entscheidung getroffen worden: dass sämtliche Anklagepunkte gegen Apple fallen gelassen werden. Ein Verstoss gegen das Push-Patent von Motorola liegt nicht vor.

Entscheidung vor Gericht gefallen

Der Meinung von Motorola nach hat Apple in besonderem Masse das sogenannte Push-Patent verletzt. In der jüngsten Gerichtsverhandlung behielt jedoch das Unternehmen aus Cupertino Recht. Damit ist der Kampf gegen Motorola vorerst gewonnen. Das vermeintlich verletzte Patent beschreibt die Übertragung von Daten zu mobilen Endgeräten. Dabei geht es in erster Linie um die Verbindungsarten bzw. Datendienste 3G und GPRS.

Die verwendete Architektur wäre angeblich Teil des Patents von Motorola, was sich allerdings nicht bestätigen konnte. Der zuständige Richter sah es als erwiesen an, dass Apple die von Motorola vorgetragenen Patente nicht verletzt hat. Gegen Motorola hatte Apple bereits in der Vergangenheit mehrere Patentrechtsstreitigkeiten gewonnen. Wieso Motorola dennoch immer wieder [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Konzept] iOS 8 Infinity

Mit der Veröffentlichung von iOS 7 im vergangenen Jahr startete Apple eine hitzige Diskussion unter Benutzern sowie Designern. Doch ich würde an dieser Stelle behaupten, dass dieses Thema nun etwas abgeklungen ist und sich Benutzer allmählich an das neue Design gewohnt haben.

Doch weiterhin gibt es kritische Stimmen und Verbesserungsvorschläge für das kommende iOS Update welches uns wahrscheinlich im 3. Quartal erwartet. Der Designer Nico Achkasov hat genaue Vorstellungen von iOS 8 und arbeitete 3 Monate an diesem Konzept und möchte mit seiner Veröffentlichung vor allem die Designer bei Apple erreichen:

This project shows what we really believe Apple is capable of. And together we’re asking Apple to rethink their iOS icon design. And we have a clear representation of what we want them to achieve.

Um Apple aufmerksam zu machen findet man sein Werk auf einer Vielzahl an Plattformen (Behance, Thunderclap, etc. – Links findet man am Ende seines Posts). Sobald Winterboard fit für iOS7 ist, will man zudem ein kostenfreies Theme über Cydia verteilen. Mir persönlich gefällt das Konzept bin aber bisher mit dem eingeschlagenen Weg von Apple mit iOS 7 zufrieden.

ios8infinity

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stratus das iOS7 Gamepad von SteelSeries

Stratus” so heißt das erste kabellose Gamepad von SteelSeries für iOS7. Angesteuert werden können das iPhone und der iPod der 5. Generation, als auch das iPad. Weiterhin wurde seitens SteelSeries betont, dass auch ein HD-Fernseher über Apple-TV mit Airplay als Monitor zum zocken genutzt werden kann. Die Verbindung wird über Bluetooth hergestellt, welches über einen An- und Ausschalter aktiviert oder deaktiviert werden kann. Der Akku hält mehr als zehn Stunden Zockzeit aus und lässt sich innerhalb von 2 Stunden wieder über das mitgelieferte USB-Kabel aufladen. Alle Spiele, die verfügbare Games-Schnittstelle unterstützen, sind sofort über den Controller ohne zusätzliche Einstellungen spielbar. Unter einigen der Spiele befinden sich zum Beispiel GTA San Andreas, Bastion und Call of Duty: Strike Team. Stratus entspricht dem klassischen Controller-Design mit einem D-Pad-Steuerkreuz, einem 4-Knopf-Layout, zwei Joysticks und vier Rücktasten. Bis zu 4 Mitspieler können gleichzeitig auf einem iOS-Gerät zocken. Das Releasedate wurde noch nicht genannt, jedoch kann man bereits für 100 Euro “Stratus” auf der Homepage von SteelSeries vorbestellen.

 


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ethernet-Kabel am iPhone: Adapter-Trick funktioniert auch mit Apples Smartphone

ethernetNach unserem Hinweis auf die Möglichkeit, iPad-Einheiten über Umwege auch mit einem Netzwerkkabel in das eigene Heimnetz einzubinden und sich so auch ohne verfügbare Wi-Fi-Hotspots im Internet zu bewegen, erreichen uns die ersten Erfolgsmeldungen zum iPhone. So berichtet unter anderem Marcus von seinem erfolgreichen Setup: Ich habe den Artikel [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tablets legen weiter zu, PC-Markt sinkt

Auch während des vierten Quartals 2013 inklusive des absatzstarken Weihnachtsgeschäfts sind die Absätze im Desktop PC-Bereich weltweit weiter rückläufig gewesen. Dies stellen Analysen von Gartner und IDC in der zurückliegenden Woche fest.

Gartner setzt den Rückgang bei 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an, IDC schätzt ihn auf lediglich 5,6 Prozent.

ipad_mini_retina_test1

Privatkunden seien eher an Tablets wie dem iPad interessiert, anstatt ihre alten Rechner durch neue zu ersetzen. Diesen Trend teilen sich die USA, Europa und die aufstrebenden Märkte gleichermaßen.

Laut Maynard Um von Wells Fargo fehle es der PC-Industrie an innovativen Projekten, um den Abstieg der PC-Sparte aufhalten zu können. Nur im kommerziellen Bereich seien Desktop-Rechner noch gefragt, vor allem dank Windows, das im April seinen Support für das überalterte Windows XP einstellen wird. Viele Unternehmen würden nun auf neue Systeme umsteigen.

Katy Huberty von Morgan Stanley verwies auf die Billig-Notebooks mit Google Chrome Betriebssystem, welche vor allem Lenovo und Samsung ein starkes Wachstum bescheren würden.

Hinsichtlich der Verkaufszahlen von Apples Mac in den USA gehen die beiden Statistiken von IDC und Gartner getrennte Wege: Gartner stellt dem Mac eine 28,5-prozentige Steigerung im Jahresvergleich aus, während IDC einen Verlust von 5,7 Prozent konstatiert.

Ein wenig mehr Gewissheit werden wir Ende Januar erhalten. Apple wird am 27. Januar seine aktuellen Quartalsergebnisse vorstellen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple 2014: Neues Jahr, neuer Fehlstart

Die alten, bösen Geister sind zurück. Wie schon im Vorjahr taumelt Apple förmlich ins neue Börsenjahr. Schon fünf Prozent gingen in nur sieben Handelstagen verloren. Analysten sind skeptisch, und ausgerechnet ein Erzrivale zieht den iKonzern ironischerweise nach unten. Die Sorge vor den nächsten Quartalszahlen in zwei Wochen wächst. Die Flitterwochen sind zu Ende. Berauscht von der Aussicht eines aggressiven Investors im Nacken in Form von Carl Icahn und des erwartbaren Vertragsabschlusses mit China Mobile sprintete die Apple-Aktie im Schlussquartal 2013 doch noch ins positive ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monster Adventures heute kostenlos: Keine Macht der Langeweile

Das appgefahren-Team hat einen Auftrag: Keine Langeweile am heutigen Sonntag. Monster Adventures soll dabei nur der Anfang sein.

Monster Adventures 4Zumindest bei uns im Ruhrgebiet ist es heute winterlich kalt und nicht so warm wie in den vergangenen Wochen. Wer sich bei diesem Wetter lieber wieder unter die Decke verzieht und am liebsten gar nicht nach draußen will, sollte einen Blick auf Monster Adventures (App Store-Link) werfen. Die Universal-App für iPhone und iPad wurde im Oktober 2013 veröffentlicht und wird nun zum ersten Mal kostenlos angeboten.

Die Entwickler selbst beschreiben ihr Spiel als eine Mischung aus Pokémon und Zelda – zwei Videospiel-Klassiker. An das Niveau der großen Namen mag Monster Adventures zwar nicht herankommen, es ist aber auf jeden Fall mehr als solide Kost. Ziel des Spiels ist es, kleine Monster zu fangen, heranzuziehen, zu trainieren und dann in einer Arena gegeneinander kämpfen zu lassen.

So kann man sich in dieser Mischung aus RPG- und Action-Game nicht nur mit seiner Hauptfigur in den dörflichen Umgebungen und seinen angrenzenden Wäldern und Wiesen frei bewegen, sondern auch mit Bewohnern des Dorfes sprechen. Diese haben Hinweise und kleine Jobs, die Geld einbringen, oder können beim Training der Monster behilflich sein. Nach und nach sammelt man so genügend Geld und Erfahrung, um seine eigenen Monster mit zusätzlichen Eigenschaften auszustatten und sie kontinuierlich zu verstärken.

Gespielt werden kann Monster Adventures sowohl in einem Single-Kampagnen-Modus mit mehreren Stunden Spielzeit, als auch in einem Coop- oder Battle-Modus mit Freunden über Bluetooth oder WiFi, sowie Gegnern aus der ganzen Welt. Eine Game Center-Unterstützung rundet das kunterbunte und witzige Spiel ab.

Auch wenn Monster Adventures heute kostenlos angeboten wird, kommt es nicht ohne In-App-Käufe aus. Hier muss man sich allerdings keine wirklichen Gedanken machen, denn diese sind nur dazu gedacht, dass Gameplay für ungeduldige Spieler zu beschleunigen – außerdem sind die In-App-Käufe in Monster Adventures auf 8,99 Euro beschränkt. Bei anderen Spielen kann man ja durchaus das Zehnfache ausgeben…

Der Artikel Monster Adventures heute kostenlos: Keine Macht der Langeweile erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox: Kein Hackerangriff

In der Nacht von Freitag auf Samstag war die Dropbox Seite zwei Stunden lang nicht erreichbar. Prompt meldeten sich Hacker, die den Ausfall auf ihre Kappe nahmen.  Wer vergangenen Samstag in der Nacht die Website www.dropbox.com besuchen wollte, wurde schon von dem unten stehenden Bild begrüßt und konnte weiter nichts machen als zu warten. Die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBeacon: Potenzial für standortbezogene Spiele ist riesig

Mit iBeacon hat Apple die Türen für ganz neue Interaktionen mit iOS-Geräten geöffnet. Bislang ist es möglich, Kunden im Apple Store Benachrichtigungen und Infos auf ihr iPhone oder iPad zu senden. Diese Übertragungstechnologie funktioniert drahtlos über Bluetooth bzw. Bluetooth Low Energy (BLE) zwischen einem Sender und dem iOS-Gerät. The Tap Lab Chef Dave Bisceglia sieht iBeacons auch in der Spieleindustrie als Chance.

1389517961 iBeacon: Potenzial für standortbezogene Spiele ist riesig

The Tab Lab ist der Entwickler von Tiny Tycoons. In dem Spiel muss man echte Orte aufsuchen und kann diese dann in der virtuellen Welt kaufen. Bisher wurde mittels Foursquare geprüft, wo man ist. Das iBeacon könnte diese Sache aber erleichtern und arbeitet deutlich präziser und zuverlässiger. Deshalb testen die Macher intern bereits die Integration dieser Technologie, erklärte Bisceglia gehenüber Re/code.

Probleme gibt es derzeit noch in der Verbreitung der iBeacons. Kaum ein Laden hat aktuell die Sender integriert. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten des von Apples eingeführten Systems nicht nur vielfältig, sondern auch profitabel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off PhoneClean

PhoneClean cleans and optimizes your iOS device, safeguarding your privacy and giving you improved performance in just a click.”

Purchase for $14.99 (normally $29.99) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Externer DA-Wandler mit Apple Airplay Unterstützung

Pressemitteilung Arcams rSerie holt aus jedem digitalen Gerät die beste Klangqualität. Alle Geräte der Serie sind mit jeder Anlage kompatibel und bringen Audiotechnologie des 21. Jahrhu...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kickstarter-News: Apple Worm und Bamboo Blackbox Case kurz vorgestellt

Heute möchten wir euch mit dem Apple Worm und den Bamboo Blackbox Hüllen zwei neue Kickstarter-Projekte vorstellen, die euer Device schützen sollen, aber auch noch andere nützliche Funktionen bereitstellen.

Apple Worm, das Case mit Verbindungskabel und Standfunktion

Anfangen möchten wir mit dem Apple Worm, welcher sich selbst als Datenkabel-iPhone-Case beschreibt. Auf den ersten Blick sieht das Case zwar aus wie jedes andere, doch auf der Rückseite ist in eine Vertiefung ein Datenkabel eingelassen, mit dem der Nutzer sein iPhone bequem Laden und Synchronisieren kann, ohne dieses aus dem Case nehmen zu müssen. Das Kabel ist samt Hülle ein ständiger Begleiter und ist immer sofort einsatzbereit. Um das iPhone zu Laden muss das Kabel komplett aus dem Case genommen werden, bevor der Lightning-Anschluss in das iPhone und der USB-Anschluss in den Computer wandert.

Eine weitere Funktion der Hülle bedient sich ebenfalls am Kabel und verleiht dem Case zusätzlich noch seinen Namen. Apple Worm bekommt durch das, wie ein laufender Wurm, beugbare Kabel eine Standfunktion und bieten dem Nutzer auf diesem Wege die Möglichkeit es bequem und ohne zusätzliche Hilfsmittels auf dem Schreibtisch zu plazieren. Einfach, aber wirksam und immer dabei.

Alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 5 werden von der Hülle unterstützt. Für etwa 20 US-Dollar könnt ihr euch, bei erfolgreicher Umsetzung der Kampagne, ein iPhone 5c/s Modell sichern. Das sehr schlicht gehaltene Case wird in verschiedenen Farben erhältlich sein, wobei sich das eingelassene USB-Kabel stets von der Case-Farbe unterscheidet. Auf der indiegogo-Seite lassen sich schon einige Eindrücke erhaschen.

Bamboo Blackbox, das Holz-Case für euer iPad und MacBook

Weiter geht’s mit den Bambook Blackbox Cases, die für Holz-Fanatiker wohl sehr interessant sein werden. Auf der Kickstarter-Seite gibt der Erfinder zunächst die Entstehungsgeschichte der Cases preis und erzählt von einer Safari, bei welcher der MacBook-Bildschirm brach, während das Gerät in einem Neopren-Sleeve untergebracht war. Durch die extrem robusten Holz-Hüllen möchte er diesem traurigen und auch teurem Schicksal entgegenwirken.

Schutz bieten die verschiedengroßen Hüllen dem MacBook Pro, dem MacBook Air und dem iPad. Unterstützt wird sogar die 17 Zoll Variante des MacBook Pros. Zur Unterbringung wird das eigene Gerät einfach in die Blackbox geschoben und mit einem Verschluss gesichert. Das Innenleben wird in Form von Schaumstoff umgesetzt und sorgt für ein angenehmes Einschieben der MacBooks und iPads. Sicherheit wird beim Erfinder Greg Hydle groß geschrieben.

Die Hüllen machen einen sehr hochwertigen und edlen Eindruck – somit fällt auch die folgende Nachricht sehr positiv aus, denn das Kickstarter-Projekt wurde bereits vor Kurzem vollständig finanziert. Fast 200% erreichte das Projekt an Unterstützung. So kamen beinahe 50.000 US-Dollar in die Kasse.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und entsprechende Hüllen für sein iPhone sucht, dem könnte hier vielleicht schon geholfen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlen und Fakten zum Video-Portal YouTube

youtube-youtube-google

Medien werden immer attraktiver und Unternehmen auf der ganzen Welt müssen sich dieser Entwicklung anpassen. Im Jahre 2005 erschien ein neuer Stern am Medienhimmel und leuchtet nun heller als je vermutet. Diese Zahlen und Fakten von YouTube überraschen uns sehr:

- weltweit gibt es sechs Millarden Stunden Videomaterial
- Pro Minute werden 100 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen. In 30 Tagen sind das mehr Minuten Material, als ABC, CBS und NBC in den letzten 30 Jahren geschafft haben.
- 20 Prozent der Nutzer brechen ein Video bereits innerhalb der ersten zehn Sekunden ab. Nach etwa einer Minute sind es schon 45 Prozent.
- Etwa 80 Prozent der Nutzer wechseln das Video, sobald eine Wiedergabeverzögerung zustande kommt.
- Die meistgeklickten Inhalte sind News-Videos mit 33 Prozent, sowie Comedy-Content mit 38 Prozent.
- Mit dem hochgeklickten Gangnam Style Video griff sich YouTube etwa sechs Millionen Euro an Werbeeinnahmen ein. Eine Millionen davon gingen an den Künstler

Mehr Fakten und Zahlen gibt es hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sketch Shine Pro – pencil drawing for your photos

Erstelle beeindruckende Bilder durch Sketch Shine. Der Sketch Shine Effekt lässt deine Fotos aussehen als wären sie mit einem echten Bleistift gezeichnet.

Die Erstellung von Sketch Shine Bildern ist schnell und einfach. Mache ein Foto mit deiner Kamera und wende den Sketchfilter auf das Bild an. Teile deine Sketch Shine Bilder auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken. Sende eine E-Mail mit dem Bild als Anhang oder speichere das Bild in deinem Fotoalbum ab.

* Pro Funktionen:

+ Ändere die Bleistifthärte

+ Speichere und organisiere mehrere Bilder in einer Liste

Es gibt kein Limit was du Sketch Shinen möchtest, dein Auto, deine Freunde, Kinder, Hund oder deine Urlaubsbilder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Mac Pro Versand nach Deutschland

Im Sommer 2013 vorgestellt, lässt sich der neue Mac Pro seit kurz vor Weihnachten bestellen. Für Frühbesteller in den USA nannte Apple zum Verkaufsstart Ende Dezember als Liefertermin. Die ersten Geräte wurden auch bereits an Kunden in den USA ausgeliefert.

mac_pro_versand

Für Kunden in Deutschland hieß es von Anfang an, dass der neue Mac Pro 2013 im Januar ausgeliefert wird. Aktuelle listet Apple „Versandfertig: Februar“ für den neuen Desktop-Mac. Wie versprochen, kann Apple den Januar als Auslieferungstermin einhalten.

Unser Leser Jonas (Danke) hat zum Verkaufsstart den Mac Pro mit 3,5GHz 6-Core Intel Xeon E5, 16GB Arbeitsspeicher, Dual AMD FirePro D500 und 256GB SSD bestellt. Nun verschickt Apple die ersten Versandbenachrichtigungen. Am 15. Januar erwartet Jonas seinen neuen Mac Pro.

Hier findet ihr den Mac Pro im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JBL On Stage Micro 2 für 19 Euro & Skullcandy-Kopfhörer für 66 Euro

Im Saturn Super Sunday gibt es heute gleich zwei Produkte mit Spar-Potential, die für Nutzer von iPhone oder iPad interessant sind.

JBL On Stage Micro IIDen Anfang mach das JBL On Stage Micro II, das in schwarz oder weiß erhältlich ist. Es handelt sich um einen kleinen Docking-Lautsprecher für ältere iPhone-Modelle mit 30-Pin-Anschluss. Heute gibt es das JBL On Stage Micro II für nur 19 Euro (zum Angebot), was aktuell der günstigste Preis im Internet ist. Hinzu kommen noch 4,99 Euro Versandkosten, die man allerdings bei einer Lieferung in eine Filiale sparen könnt.

Sicher ist das JBL On Stage Micro II nichts für das iPhone 5 oder iPhone 5s, ich gehe aber stark davon aus, dass in vielen Fällen ältere iPhones in der Familie weitergereicht werden. Das JBL On Stage Micro II bietet für die Größe einen absolut soliden Sound und kann sogar unterwegs mit vier AAA-Batterien betrieben werden. Alternativ kann man das Dock auch per USB mit dem Computer verbinden und sein iPhone so laden und mit iTunes synchronisieren.

Das zweite Angebot ist der Skullcandy Aviator 2.0, den es ebenfalls in mehreren Farben gibt. Es handelt sich um einen Over-Ear-Kopfhörer der mittleren Preisklasse, den es heute bei Saturn für 66 Euro (zum Angebot) gibt – auch das ist Internet-Bestpreis, die Versandkosten sind hier sogar schon inklusive.

Sicherlich kann man den Skullcandy Aviator 2.0 nicht mit Premium-Modellen wie dem Bowers & Wilkins P7 vergleichen, das sind einfach zwei verschiedene Preisklassen. Ich habe letztes Jahr auf der IFA allerdings einen Skullcandy-Kopfhörer mitnehmen können und war überrascht, wie gut er angesichts des Preises klingt. Bei diesem Modell sind – genau wie bei Apples Standard-Kopfhörern – Tasten und Mikrofon im Kabel verbaut. Wenn 66 Euro in der Preisklasse liegen, die ihr für Kopfhörer investieren wollt, sind die Skullcandy Aviator 2.0 durchaus eine Empfehlung.

Der Artikel JBL On Stage Micro 2 für 19 Euro & Skullcandy-Kopfhörer für 66 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prognose: Android-Marktanteile wachsen in den nächsten Jahren stark

Die durchaus renommierten Analysten von Gartner haben vor wenigen Tagen eine neue Statistik hinsichtlich des weltweiten Absatzes von PCs bzw. Mobilgeräten veröffentlicht. Dabei haben sie sich aber nicht auf die einzelnen Hersteller, sondern auf die Art des Betriebssystems konzentriert. Zudem gewähren uns die IT-Berater einen Ausblick auf die Entwicklung der kommenden zwei Jahre.

Wie die etwas reißerische Überschrift von “statista” schon sagt, wird Android laut der Prognose von Gartner im Jahre 2015 knapp davor sein, einen so großen Marktanteil zu haben, wie alle anderen Hersteller zusammen. Geht die Entwicklung so weiter, wird es die Google-Software 2016 endgültig geschafft haben. Interessant ist, dass dies nicht zu Lasten von iOS/OS X oder Windows geht, sondern vor allem die “anderen” Hersteller unter dieser Dominanz zu leiden haben. Darunter wird man viele PC- und Notebook-Hersteller finden, die den Trend zum Tablet bzw. Smartphone verschlafen haben. Bereits im vergangenen Jahr musste der PC-Markt ein Minus von 10 % hinnehmen. Für Apple sieht die Situation aber recht gut aus, denn es wird ein stetiges Wachstum erwartet.

infografik_1756_Weltweiter_Absatz_von_PCs_und_mobilen_Geraeten_n

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siebzig-7: Timer

Einfache, Schöne Timer für iPhone, iPad und iPod Touch

Download @
App Store
Entwickler: Kian Tan
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Pac-Man für iPhone und iPad kostenlos

Neben der kostenlosen iTunes Single der Woche stellt Apple auch wöchentlich eine kostenlose App der Woche in den Mittelpunkt. Solltet ihr bei diesem Schmuddelwetter noch nach dem richtigen Zeitvertreibt suchen, so werft einen Blick im App Store vorbei.

pac_man

In dieser Woche hat sich Apple für das Spiel „Pac-Man“ als App der Woche entschieden. Dieses kann ab sofort als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch geladen werden. Muss man eigentlich zu viele Worte über diesen Spieleklassiker verlieren? Vermutlich nicht. Die meisten von Euch dürften das Spiel kennen.

Ihr müsst Pac-Man durch ein Labyrinth führen und dabei Punkte, Früchte und andere Gegenstände aufmampfen. Dabei dürft ihr euch allerdings nicht von den kleinen Geistern fangen lassen. Neben den klassischen Labyrinth enthält dieses Spiel auch acht neue Labyrinthe mit neuen Herausforderungen. Drei Schwierigkeitsgrade und die Retina Display Unterstützung warten auf euch.

Pac Man ist 21,9MB groß und verlangt nach iOS 4.3 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW2.14)

Jeden Sonntag listen wir Apples Apps und Spiele der aktuellen Woche auf – was gibt es aktuell im App Store zu entdecken?

Jelly Joe Danger Infinity 4 Hotels.com Battle Supremacy1

iPhone-App der Woche – Jelly: Das soziale Netzwerk beschäftigt sich mit Fragen. Jemand knipst mit Jelly ein Foto, tippt dazu eine Frage ein und kann auf dem Bild noch eine Markierung setzen. Danach wird das Foto hochgeladen und anderen Nutzern gezeigt. Wer eine Antwort oder einen Tipp hat, kann diese einfach angeben – und schon bekommt der Fragesteller einen Hinweis per Push-Meldung. Voraussetzung zur Nutzung der App ist eine Anmeldung via Facebook oder Twitter. (iPhone, kostenlos)

iPhone-Spiel der Woche – Joe Danger Infinity: Ziel ist es mit Joe und mehr als 20 anderen Charakteren auf 17 verschiedenen Fahrzeugen über aberwitzige Strecken zu düsen und mit den verschiedenen Fahrzeugen Wheelies, Sprünge und einige andere Stunts zu absolvieren. Man muss allerdings nicht nur sicher ins Ziel kommen, sondern pro Level auch drei Aufgaben erfüllen. Meistert man alle in einem Lauf, bekommt man einen zusätzlichen Bonus. Sehr lobenswert ist die Tatsache, dass sämtliche Inhalte in der App auf Deutsch verfügbar sind und die Transparenz im Vordergrund steht – so kann man beispielsweise im Menü sehen, wann welche Fahrzeuge freigeschaltet werden. (Universal, 2,69 Euro)

iPad-App der Woche – Hotels.com: Apps, die die besten Hotel-Angebote suchen, gibt es viele. In dieser Woche wird Hotels.com von Apple hervorgehoben. Mit vielen Sortier- und Filteroptionen findet man nur für sich relevante Angebote, auch Tagesangebote in der Nähe lassen sich kinderleicht aufrufen. Natürlich lassen sich Hotels direkt buchen, auch ein Bonusprogramm ist mit an Bord. Das Design hat sich mit dem gestrigen Update geändert und macht einen richtig guten Eindruck – passt sehr gut zu iOS 7. (iPad, kostenlos)

iPad-Spiel der Woche – Battle Supremacy: Die Macher der tollen “Sky Gamblers”-Spiele haben eine beeindruckende Panzer-Schlacht in den App Store gebracht. In verschiedenen Spielmodi bereitet man seinen Panzer auf die Schlacht vor und sollte am Ende natürlich als Sieger dastehen. Auch die Online-Schlachten machen richtig viel Spaß, besonders die Grafik ist sehr beeindruckend. Per iCloud werden alle Speicherstände und Fortschritte abgeglichen. (Universal, 4,49 Euro)

Gratis-App der Woche – PAC-MAN: Der Klassiker ist natürlich auch auf iPhone und iPad vertreten. Mit PAC-MAN muss man allen Geistern entkommen und lecker Punkte fressen. Das klassische Labyrinth ist im Kaufpreis enthalten, acht weitere lassen sich per In-App-Kauf freischalten. (Universal, kostenlos)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW2.14) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness

Erlebe ein neues, aufregendes Laufgefühl! Fühle, wie die Spannungskurve dein Training bereichert und das alles in deiner Runtastic App. Du findest Story Running, indem du den Workout-Modus in der Runtastic App änderst.

• Mehrmals von Apple gefeatured
• #1 iPhone App in der Kategorie Gesundheit & Fitness in Deutschland, Frankreich, …
• Durchschnittliche Kundenbewertung = 4,5 von 5 Sternen

Gehst du regelmäßig laufen um dich gesund und fit zu halten? Betreibst du Sport um Kalorien zu verbrennen? Trainierst du für einen Marathon? Dann lass dich bei jedem deiner Schritte von Runtastic begleiten und zu Höchstleistungen motivieren.

Mit Runtastic PRO auf deinem iPhone, iPod Touch oder iPad kannst du deine Aktivitäten (Geschwindigkeit, Pace, Distanz, Kalorien) tracken und mit deiner letzten Performance oder mit Freunden vergleichen. So kannst du deinen Fortschritt über einen Zeitraum beobachten und dich zu noch besseren Leistungen motivieren lassen. Die App funktioniert sowohl für die Aufzeichnung von Outdoor-Aktivitäten via GPS aber auch Indoor-Aktivitäten können durch manuelle Eingabe getrackt werden.

PRO FUNKTIONEN:

- Aufzeichnung von Sportaktivitäten via GPS: Automatische Messung von Zeit, Distanz, Kalorienverbrauch, Tempo, Höhenmeter, Pulsdiagramm, etc.
- Darstellung der aktuellen Position und der zurückgelegten Route auf einer Karte (Google Maps)
- Pacetabelle und Übersichtsgraphen für Pace, Höhenmeter, Geschwindigkeit und Puls
- Trainingstagebuch
- Sprachausgabe in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
- iPod Integration: Höre deine Lieblingsmusik beim Sport
- Powersong: Lass dich von deinem Powersong zu Höchstleistungen motivieren
- LIVE Tracking: Zeige deinen Freunden und deiner Familie wo du gerade LIVE unterwegs bist
- Anfeuern: Lass dich während einer LIVE-Aktivität von zu Hause aus mit Sprachansagen und Applaus anfeuern – Spaß- und Motivationsfaktor GARANTIERT!
- Intervalltraining und Coaching
- Autopause
- Wettbewerbe: Trete gegen Freunde oder gegen deinen eigenen Geist an und lass dir via Sprachausgabe ansagen, ob du zu langsam bist oder ob du in Führung liegst. ACHTUNG: SUCHTGEFAHR
- Farbige Streckenabschnitte: Dein Training auf einen Blick durch farbige Streckenabschnitte (Geschwindigkeit, Pace, Herzfrequenz,…)
- Workout Modus (verbrenne die Kalorien einer Pizza)
- Gewichtstracking
- Fordere deine eigenen Rekorde!
- Soziale Netzwerke: Teile deine Aktivitäten auf Facebook, Twitter und im Runtastic Fitnessportal
- Indoor-Sports: Mit der manuellen Trainingsdatenerfassung kannst du Sportaktivitäten wie Laufband oder Yoga dokumentieren
- Pulsmessung
- Pulszonentraining (Fettverbrennungszone, … ): Trainiere in der richtigen Pulszone um deine Ziele optimal zu erreichen
- Landscape Modus
- Geotagging
- Routen: Suche und markiere Routen und absolviere Aktivitäten auf diesen. Bewerte und teile deine Routen anschließend mit Freunden.
- Auf Runtastic.com erstellte Routen werden mit dem Smartphone synchronisiert
- Voraussage von Sonnenauf- und Sonnenuntergang
- iCloud: Einstellungen werden synchronisiert beim Wechsel von Lite auf Pro Version

Deine aufgezeichneten Aktivitäten kannst du in das Runtastic Fitnessportal – Runtastic.com – hochladen. Dort erhältst du umfassende Analysen und Statistiken über deine Aktivitäten und hast so einen perfekten Überblick.

Beachte: Die kontinuierliche Benutzung von GPS im Hintergrund kann zu einer drastischen Verkürzung der Akkulaufzeit führen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schick

Schick bietet eine einfache Methode um Dateien von einem Mac auf einen anderen über das lokale Netzwerk (WLAN oder LAN) zu transferieren – und das sogar in andere Subnets. Außerdem können die Inhalte des Downloads-Ordners geteilt werden.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Heiko Kretschmer
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: