Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.378 Artikeln · 3,16 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Judy Astley
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

345 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

9. Januar 2014

Vor 7 Jahren: Steve stellte das erste iPhone vor

iphone2007Genau vor 7 Jahren wurde für viele Apple-Fans ein Traum wahr: Steve Jobs stellte das erste iPhone vor. Eine neue Smartphone-Ära wurde eingeläutet und die Nutzung mobiler Dienste revolutioniert. Wir sagen “Happy Birthday iPhone” und “Danke Apple”! Im folgenden Video seht ihr noch einmal die damalige Keynote:
http://youtu.be/t4OEsI0Sc_s
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darf Pegatron 50% aller iPhone 6 herstellen?

iPhone 5s
Medienberichten zufolge soll Pegatron 50% aller iPhone 6 für Apple fertigen. Damit würde das Unternehmen deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt kriegen. Bislang produziert Pegatron für Apple einen Teil der iPhone 5c und darüber hinaus noch das iPad mini. Weiterhin federführend bei der Produktion von iPhones und iPads für Apple ist aber der Konkurrent Foxconn. Im Bericht der Liberty Times aus China wird lediglich auf die Tatsache verwiesen, dass Apple 50% der iPhone-6-Produktion an Pegatron vergeben werde. Dass Foxconn die übrige Hälfte produzieren darf, ist wahrscheinlich. Wie und ob die Arbeit unter den Herstellern eventuell aufgeteilt werden könnte, ist ebenfalls (...). Weiterlesen!

The post Darf Pegatron 50% aller iPhone 6 herstellen? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PlayStation Now: Sony will PlayStation-Spiele auf iOS-Geräte streamen

380 Millionen Dollar hatte Sony für den Cloud-Gaming-Anbieter Gaikai ausgegeben, auf der CES 2014 wurde PlayStation Now angekündigt: PlayStation-Spiele auf Konsolen, Handhelds, Fernsehern, Tablets und Smartphones per Streaming. Sony steigt zum größten Cloud-Gaming-Anbieter auf.Sony kann für den Dienst aus einem großen Angebot schöpfen, denn theoretisch könnte jedes Spiel der PlayStation 1, 2 oder 3 gestreamt werden. Die Empfänger brauchen keine hohe Rechenleistung, denn das Spiel läuft auf den Sony-Servern. So könnten Fernseher zu Spielkonsolen werden und selbst vergleichsweise ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Red Friday Rabattaktion in Asien

Einmal im Jahr gibt es im Apple Online Store Rabatte. Hierzulande, in den USA, Großbritannien und vielen weiteren Ländern feiert Apple Ende November den sogenannten Black Friday. Bei diesem einmaligen Shoppging-Tag wird an der Preisschraube gedreht. In Europa räumte Apple einen Sofort-Rabatt ein und in den USA und vielen weiteren Ländern gab es beim Einkauf einen Gutschein, den Kunden in den Apple Stores einlösen können.

red_friday2014

Wie vor ein paar Tagen angekündigt, startet Apple an diesem Freitag den Red Friday in Asien. Aufgrund der Zeitverschiebung ist die Aktion bereits angelaufen. Apple bietet in Asien Sofort-Rabatt auf viele Produkte an. Anders als beim Black Friday können Kunden auch beim iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 4S und Retina iPad mini sparen.

So sparen Kunden in Hong Kong umgerechnet 37 Euro beim iPhone 5S, beim iPhone 5C und beim iPhone 4S. Beim Retina iPad mini sind es 22 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google bindet Gmail enger an Google+ an

Gmail Connections

Google zeigt mal wieder wie wichtig ihm sein soziales Netzwerk Google+ ist.

In Zukunft können euch alle Google+ Benutzer E-Mail senden ohne das diese dabei eure E-Mail Adresse sehen. Dabei werden beim erstellen einer neuen E-Mail die Benutzer von Google+ als Empfänger vorgeschlagen, auch wenn diese nicht in eurem Adressbuch stehen.

Umgekehrt kann dann jeder Google+ Benutzer in Gmail meinen Namen eingeben und mir so eine E-Mail schicken. Tönt spannend und unheimlich zugleich. Lässt sich aber auch deaktivieren. Man wird einstellen können wer euch Mails senden kann. Alle, eure Kreise oder auch niemand.

Gmail Settings

Gmail blendet die E-Mail Adresse der Google+ Benutzer übrigens nicht ein. Diese erfährt der Sender erst wenn er eine Antwort auf seine Nachricht erhält.

Wer die neue Gmail Inbox benutzt kann deren automatische Filter brauchen, die E-Mails von Google+ Benutzern werden dann automatisch im “Social Tab” angezeigt:

Gmail-and-Google+-ConnectionIn einigen US Tech Blogs ist schon eine heftige Debatte über die neue Funktion entbrannt. Ich finde die Idee bestechend, sie zeigt dass Google+ für Google der Kit ist welcher alle seine Dienste zusammenhalten soll. Wer das nicht mag schaltet die Funktion einfach ab.

Das neue Feature wird in den nächsten Tagen für alle Benutzer von Gmail und Google+ aktiviert. Ihr bekommt dann eine E-Mail von Google mit Erklärungen und der Info wie ihr das konfigurieren bezw. deaktivieren könnt. (via Gmail Blog)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Daten sicher in der Cloud

Das englische Wort für “Wolke” steht als Schlagwort und Sammelbegriff für alle online angebotenen Varianten der Datenspeicherung. Bei dieser kontinuierlich wachsenden “Datenwolke”, der immer mehr Internetnutzer ihre Daten zuführen, handelt es sich um ein Neztwerk von Servern und Rechenzentren verschiedener Hosting-Anbieter, wie livedrive, SugarSync, TRENDMicro, STRATO, Drive on Web, Dropbox, Wuala, T-Online oder justcloud, die eine bestimmte Menge an Speicherplatz und Rechenleistung ihrer Serverfarmen entweder kostenlos oder zu einer monatlichen Pauschale zur Verfügung stellen. Einen Überblick über die zehn beliebtesten Cloud-Services-Anbieter bietet das unabhängige Bewertungsportal cloudsider.com.

Die Vorteile der Datenwolke

Daten in der Cloud sind nicht mehr auf dem Heimcomputer, sondern auf externen Servern gespeichert. Dadurch bietet Cloud-Computing den großen Vorteil, dass wesentliche Teile der IT-Landschaft, wie Hardware, Rechenzentrum, Datenspeicher und Software nicht mehr auf der Nutzerseite bereitgestellt werden müssen, sondern von professionellen Providern zur Verfügung gestellt werden und online genutzt werden können. Das spart nicht nur Privatkunden Geld, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, die nur in den seltensten Fällen über die finanziellen Möglichkeit verfügen, eine vergleichbare Serverstruktur selbstständig aufzubauen. Der größte Vorteil der Cloud ist jedoch ihre Flexibilität. So können die in der Cloud gespeicherten Daten jederzeit ortsunabhängig genutzt und ohne weiteren Aufwand mittels internetfähiger Geräte online abgerufen werden. Einzige Voraussetzung für die Nutzung der persönlichen Daten ist ein Internetzugang.

Wie sicher ist Cloud-Computing?

Datensicherheit im Internet ist nicht erst seit den Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden ein heiß diskutiertes Thema. Wer seine persönlichen Dokumente, Fotos oder Videos sowie Geschäfts- oder Kundendaten in die Cloud auslagert, möchte sichergehen, das die Daten gut verwahrt sind und von Fremden nicht eingesehen werden können. Ein gewisses Maß an Sicherheit bietet jeder große Hosting-Anbieter. Ganz ausgeschlossen werden kann die Gefahr eines Hackerangriffs jedoch nicht. Was sich im Internet befindet, bleibt prinzipiell angreifbar. Die Serverfarmen professioneller Hosting-Anbieter bieten in der Regel jedoch weitaus höhere Sicherheitsstandards als herkömmliche Heim-PCs oder selbstbetriebene Server kleiner oder mittelständischer Unternehmen. Hochsensible Daten sollten trotzdem nur in Ausnahmefällen im Cloud-Speicher gelagert werden.

Ein Hosting-Anbieter, der sich gerade aufgrund seiner Bemühungen rund um das Thema Sicherheit hervortut, ist das deutsche Unternehmen STRATO. Beide unternehmenseigenen Rechenzentren der STRATO AG befinden sich auf deutschem Boden und unterliegen somit dem strengen deutschen Datenschutzgesetz, das Interessierte hier im pdf-Format einsehen können. Zudem profitieren die Kunden hier von der SO 27001 Zertifizierung, einer Norm, die einen detaillierten Forderungskatalog mit Sicherheitsmaßnahmen umfasst und einer jährlichen TÜV-Prüfung standhalten muss. Zudem wird dem Datenverlust aufgrund eigenen Verschuldens mittels einer Weiterherstellungsfunktion entgegengewirkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die iPhone Hülle, die wirklich alles kann

464136

Auf der CES sind einige Produkte vorgestellt worden, die keinen Artikel wert sind, doch ein Produkt hat uns in den letzten Tagen immer häufiger verfolgt und wir sind von den ersten Demos, die wir im Netz gesehen haben wirklich begeistert. Es dreht sich hierbei um das Mophie Space Pack, welches auf der CES neu vorgestellt worden ist. Das Space Pack vereint diesmal nicht nur einen herkömmlichen Akku mit dem iPhone, sondern auch gleich einen zusätzlichen Flash-Speicher, der das iPhone mit Speicherplatz erweitert. Somit könnte ein iPhone mit Hilfe der Schutzhülle von max. 64 GB auf 96 GB Speicherplatz erweitert werden. Das Pack gibt es im Moment in den Ausführungen 16 GB und 32 GB im Handel.

Die geniale Idee
Zusammen mit diesen Features lassen sich die beiden Schwachstellen des iPhones stark reduzieren und man bekommt mit der Hülle sowohl mehr Akku als auch mehr Speicherplatz für Videos, Bilder oder Dokumente. Preislich gesehen liegt das 16 GB-Modell noch im Rahmen des möglichen (149 US-Dollar) und das 32 GB-Modell ist auch noch nicht so teuer wie eigentlich erwartet (199 US-Dollar).

Was haltet ihr davon?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Neue Spiele, eine Warnung und attraktive Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

“Hot Wheels World's Best Driver” ist da.

Endless-Runner Joe Danger Infinity.

Wie angekündigt ist der Endless-Runner Joe Danger Infinity seit heute im App Store verfügbar. Das Universal-Game bietet grenzenlosen Spaß mit Suchtfaktor.

Joe Danger Infinity
Preis: 2,69 €

Archangel ebenfalls neu.

Ja, heute geht es rund. Die nächste Neuerscheinung: In Archangel verkörpert ihr den Engel der Gerechtigkeit und Vergeltung und kämpft mit touchoptimierter Steuerung gegen die Mächte des Bösen.

Archangel
Preis: 4,49 €

Vorsicht vor Rail Racing.

Solltet ihr heute schon von dem Release des Arcade-Racers “Rail Racing” gehört haben, genießt diese Nachricht mit Vorsicht. Obgleich im Web einige Beiträge positiv von der App schwärmen, sprechen die Bewertungen derer, die die App auch tatsächlich geladen und getestet haben, für sich: Rail Racing stürzt sofort nach dem Start ab! Wir empfehlen mit dem Kauf abzuwarten.

Rail Racing
Preis: 0,89 €

iOS Rabatte

Spiele: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “Mental Hospital: Eastern…” (Universal), für die zuvor 89 ct hingelegt werden mussten. Darin müsst ihr den Weg aus einem dunklen, verlassenen Krankenhaus finden.

Nützliches: “Eye Reader – genius motion…” (Universal), den genialer PDF-Reader, der die Augen zum Zoomen nutzt, gibts zum Nulltarif! Vorher musste man 89 Cent hinlegen.

Spiele: “Sky Gamblers: Storm Raiders” (Universal) garantiert Luftschlachten der Extra-Klasse und ist um €4.49 vergünstigt und dadurch kostenfrei. kostet 89ct.

Sky Gamblers: Storm Raiders
Preis: 0,89 €

Produktivität: Die ToDo-App “Ita – A List App To Do…” (Universal) macht das Erstellen von Notizen einfach und intuitiv. Heute ist sie um €1.79 vergünstigt und dadurch ebenfalls kostenfrei.

Produktivität: “Eye Browser PRO – genius…” (Universal) – ein Browser der die physikalische Steuerung beherrscht – kostet heute nur 89 Cent. Ihr spart: €1.79.

Musik: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “NodeBeat” (iPhone), der Musikapp mit Spaß. Vorheriger Preis: €1.79.

NodeBeat
Preis: Kostenlos

Spiele: 89 Cent spart ihr beim Kauf vom gute Laune Spiel “BEAT DRIFT” (Universal, gratis)

BEAT DRIFT
Preis: 0,89 €

Spiele: Komplett umsonst könnt ihr das Kinder-Bilderbuch “Fiete” (Universal) mitnehmen. (Zuvor €2.69)

Fiete
Preis: Kostenlos

Spiele: Dank der Reduzierung des lustigen, levelbasierten 2D Spiels “14px | Ultra fast-paced…” (Universal) zahlt ihr nur heute nichts, statt 89 Cent.

Finanzen: Die Anwendung “EasyCost – Expense Tracker…” (iPhone) zum Festhalten eurer Einnahmen kostet heute nichts. Zuvor wurden €1.79 fällig.

Spiele: “Mr. Crab” (Universal), die App aus 12 Tage gibts schon wieder Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen.

Mr. Crab
Preis: Kostenlos

Mac Rabatte

Nur für Sparfüchse: “Marko” um 89 Cent reduziert. Die App ist gerade gratis.

Marko
Preis: Kostenlos

Bei “F1 2012™” wurde an der Preisschraube gedreht: €14.99 statt €29.99.

F1 2012™
Preis: 14,99 €

“BRAINtastic Reading Success…” fällt im Preis von €21.49 auf €13.99.

“AirportAce” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €3.59.

AirportAce
Preis: 0,89 €

Nochmal sparen bei “Capture Screen”. Statt €3.59 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.

Capture Screen
Preis: 1,79 €

“Numbers Up! Baggin the…” gibts zum Sparpreis von €5.99. Zuvor verlangten die Entwickler €9.99.

€6.99 kostet “Mini Ninjas” zur Stunde. Vorher: €17.99.

Mini Ninjas
Preis: 6,99 €

“Ultimate Maths Invaders v2″ fällt im Preis von €11.99 auf €9.99.

Ultimate Maths Invaders v2
Preis: 29,99 €

“Words Rock v2″ gibts zum Sparpreis von €11.99. Zuvor verlangten die Entwickler €29.99.

Words Rock v2
Preis: 11,99 €

“Photo Supreme” gibts zum Sparpreis von €44.99. Zuvor verlangten die Entwickler €69.99.

Photo Supreme
Preis: 44,99 €

Auch die Mac App “SunAge – Battle for Elysium” erfreut sich einer Reduzierung von €13.99 auf €8.99.

SunAge - Battle for Elysium
Preis: 8,99 €

Rabatt bei “BRAINtastic Reading Success…”. €21.49 war mal. Heute: €13.99.

Rabatt bei “BRAINtastic Reading Success…”. €21.49 war mal. Heute: €13.99.

Für die Mac-App “Hairy Tales” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €4.49.

Hairy Tales
Preis: Kostenlos

“BRAINtastic Reading Success…” gerade verbilligt: Die App kostet €13.99 statt €21.49.

“BRAINtastic Reading Success…” mit Rabatt: €21.49 früher. Heute: €13.99.

Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “Video Guide To Mavericks”. Sie verlangt €5.49 statt der vergangenen €8.99.

Video Guide To Mavericks
Preis: 5,49 €

Nochmal sparen bei “BRAINtastic Reading Success…”. Statt €21.49 zahlt ihr lohnenswerte €13.99.

Gute . sparen mit der kostenlosen Anwendung “Battery Hero”.

Battery Hero
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: Günstige iPhones sind für Apple wirtschaftlich unrentabel

Im Vorfeld der Veröffentlichung vom iPhone 5c wurde bekanntlich zuhauf spekuliert, dass Apple ein billiges iPhone auf den Markt bringen soll. Vor allem die Verwendung von einem Plastikgehäuse und älteren technischen Komponenten galten als nur zwei Begründungen für einen niedrigeren Verkaufspreis beim iPhone 5c. Doch Apple präsentierte entgegen der Prognosen im September 2013 ein iPhone 5c, das ab 599 Euro angeboten wurde. Als günstig kann dieses Angebot bei Weitem nicht beschrieben werden. Vereinzelte Analysten haben hingegen von Beginn an nicht damit gerechnet, dass Apple wirklich ein Smartphone zum Preis von nur 199 bis 299 US-Dollar auf den Markt bringen wird. Zu dieser Gruppe zählt auch Charlie Wolf von Needham & Company.

In einer Notiz an die Investoren teilte Wolf am vergangenen Mittwoch mit, dass er das Thema „günstiges iPhone von Apple“ als eine verrückte Idee beschreibt, die schlichtweg keinen Sinn machen würde. Apple würde mit einem solchen Smartphone nicht nur den Bruttogewinn mindern, sondern auch zu stark von der gegenwärtigen Strategie abweichen, an der bereits seit vielen Jahren festgehalten wird.

Das iPhone 5c ist in der Herstellung zu teuer für einen Billigpreis

Der Analyst begründet dies mit einer ganz einfachen Rechnung. Demnach müsste Apple bereits bei einem 350 US-Dollar teuren iPhone mit einer Bruttomarge in Höhe von 40 Prozent rechnen, wenn das Gerät ohne einen Mobilfunkvertrag verkauft wird, den Apple nochmals subventionieren müsste. Hierbei müsste Apple ein Smartphone fertigen, das in der Produktion rund 90 US-Dollar kostet, damit überhaupt noch ein Eintrag herumkommen würde. Für die aktuellen Flaggschiff-Geräte zählt Apple jedoch bereits knapp 180 US-Dollar, also ein das Doppelte von diesem Posten für die Kosten der technischen Komponenten ohne den Zusammenbau, die Lieferung, das Marketing sowie die Produktentwicklung oder auch den finalen Verkauf in einer Niederlassung eines Händlers. Doch dies ist noch längt nicht alles. Apple müsse von der Marge noch die Kosten für die Garantie, Verpackung, den Kundenservice sowie für Lizenzgebühren einkalkulieren, sodass am Ende wohl kaum noch ein Ertrag unter dem Strich vorhanden sein würde.

Apple verkauft das aktuelle iPhone 5c zum Preis von 599 Euro ohne Vertrag in Deutschland. Bei Providern wird das Smartphone ab 99 Euro mit Vertrag angeboten, wobei dies auch bei Aktionen und Sonderangeboten variiert. Der Analyst Wolf schätzt, dass Apple mit Gesamtkosten für alle erwähnten Posten beim iPhone 5c in Höhe von 285 US-Dollar zu rechnen habe. Nehmen wir den US-Verkaufspreis ohne Vertrag von 549 US-Dollar, so bleibt hier eine Bruttomarge von 48,2 Prozent für den IT-Konzern aus Cupertino.  Würde Apple also das iPhone 5c für 350 US-Dollar verkaufen, so würden laut Wolf nur 65 US-Dollar Bruttomarge generiert werden, was für Apple deutlich zu wenig ist, um rentabel sein zu können.

Aufgrund dessen glaubt Wolf, dass Apple entsprechende Preise so lange nicht durchsetzen wird, bis der Markt noch immer Wachstum erfährt. Vor allem in den USA, wo Smartphones zu einem sehr hohen Anteil mit Vertrag verkauft werden, muss Apple nämlich noch mit Subventionen für die Provider rechnen. Also reduziert sich der Gewinn nochmals. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UMFRAGE: Die Photo Station des Synology NAS richtig nutzen

Heute wende ich mich mit einer Frage in eigener Sache an euch. Wie schon des Öfteren erwähnt interessiere ich mich nicht nur für Gadgets rund um die Marke mit dem angebissenen Apfel, sondern auf für...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak für iOS 7.1 beta 3 möglich

Am Dienstag hat Apple die neueste beta Version der aktuellsten Software 7.1 für Entwickler auf der Developer Site bereitgestellt. Nun folgt auch der erste Jailbreak.  Die Sicherheitlücken, die einen Jailbreak unter iOS 7 möglich machen, sind scheinbar noch nicht geschlossen worden, denn kurz nach dem Erscheinen der dritten Testversion von iOS 7.1. am Dienstag ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gunship III FREE

Tauchen Sie ein in den Vietnam-Krieges als Pilot eines US-Hubschrauber um abgeschossenen Piloten zu retten und Angriffe zu unterstützen.

Funktionen der kostenlosen Version von Gunship III:

  • 360 3D Cockpit-Ansicht mit Zoom.
  • Voll funktionsfähiges Cockpit Avionik.
  • Pilot G visuelle Effekte.
  • Autopilot für langen Flug.
  • Waffen System: Minigun, Rakete, Rauch Granate…
  • Informationen über Städte, Bäume, Boden Truppen auf einem riesigen Gelände-Karte
  • Zwei realistische und detaillierte Vietnam-Kriegs-Kampagnen: Rolling Thunder (1965) und Barrel Roll (1964).
  • Multiplayer mit live-Chat fliegen mit Menschen auf der ganzen Welt.
  • Kostenlose Version verfügt über 6 flugfähiges Helikopter: H-19 Chickasaw, H-34 Choctaw, CH-47 Chinook, UH – 1D Huey und OH-6A Cayuse.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5: im April mit Iris-Scanner?

samsung_galaxy_s4_bloomberg

Mit dem Samsung Galaxy S5 wird Samsung in den kommenden Wochen dem Apple iPhone 5S entgegentreten. Das Alleinstellungsmerkmal des iPhone 5S ist der Fingerabdrucksensor Touch ID, den der Hersteller aus Cupertino sehr komfortabel in den Homebutton integriert hat. Was hat Samsung im Gepäck? In einem Interview mit Bloomberg deutete Samsung Mobile-Chef Lee Young Hee an, dass sein Unternehmen das Galaxy S5 im April mit Iris-Scanner auf den Markt bringen wird.

“We’ve been announcing our first flagship model in the first half of each year, around March and April, and we are still targeting for release around that time,” Lee said. “When we release our S5 device, you can also expect a Gear successor with more advanced functions, and the bulky design will also be improved.”

Im April will Samsung sein nächstes Flaggschiff auf den Markt bringen, gleichzeitig wollen die Südkoreaner eine neue Version der Samsung Galaxy Gear vorstellen. Insbesondere nach der Vorstellung des iPhone 5S und iPhone 5C sind die Verkaufszahlen des Samsung Galaxy S4 deutlich gesunken. Während Apple auf einen Fingerabdrucksensor setzt, erforscht Samsung einen Iris-Scanner. Zum jetzigen Zeitpunkt kann Lee allerdings noch nicht exakt sagen, ob diese Technologie tatsächlich den Sprung ins Samsung Galaxy S5 schafft.

Das laufende Jahr bleibt in jedem Fall spannend. Im Frühjahr wird Samsung mit dem Galaxy S5 die Antwort auf das iPhone 5S geben, im Herbst wird Apple mit dem iPhone 6 sein iPhone-Modell des Jahres 2014 vorstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2x neue Racer: Hot Wheels und Rail Racing

Neben den neuen tollen Action-Games bringt der heutige Tag auch zwei starke Racer: Hot Wheels und Rail Racing.

Die bekannten Autos der Hot Wheel–Reihe lassen sich jetzt auch in einer iPad-App fahren. Das Game bringt insgesamt 24 verschiedene Fahrzeuge vom Bike bis zum Monster-Truck, die Ihr durch die 60 Herausforderungen lenken dürft. Dabei könnt Ihr Euer Fahrzeug auch individualisieren. Die Strecken erfordern außerdem verschiedenste Stunts, die spektakulär aussehen, wenn Ihr sie durchfahrt.

hot wheels screen1

Die zweite neue Racer-App heißt Rail Racing, sie ist universal und kostet kleine 89 Cent. Die Rennen führen Euch durch insgesamt 50 Level, die in fünf Umgebungen aufgeteilt sind. Hier spielt Ihr aber nicht nur alleine, sondern auch im Multiplayer-Modus gegen Freunde. Die freigeschalteten Wagen lassen sich durch farbliche Anpassungen und Sticker aufbretzeln. Insgesamt werden die Vehikel in vier verschiedene Kategorien eingeteilt: Supercars, Oldies, Heavies und Racers. Auch Game-Center-Bestenlisten sind mit dabei.

Hot Wheels World Hot Wheels World's Best Driver
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 834 MB)
Rail Racing Rail Racing
(50)
0,89 € (uni, 127 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday! Das iPhone feiert seinen 7. Geburtstag

Steve Jobs iPhone Keynote

Heute ist es soweit! Apple feiert mit dem revolutionären iPhonen seinen 7. Geburtstag. Das iPhone stellte damals die gesamte Handy-Branche auf den Kopf. Bis dato kannte man Mobiltelefone als klotzig, unschön und teils umständlich zu bedienen. Mit dem iPhone wurde jedoch eine neue Ära der mobilen Telefone eingeläutet.

Wie alles Begann

Genau heute vor 7 Jahren, also am 9. Januar 2007, schlug die Stunde des namhaften Steve Jobs. Der damalige Apple CEO, der bereits im Oktober 2011 verstorben ist, stand im Rahmen der Macworld in San Francisco auf der Bühne, um das neuste Produkte aus der Apple-Schiene zu präsentieren. Niemand ahnte bis dahin, dass sich durch die iPhone 2G Erfindung ab diesem Tag vieles schlagartig ändern würde. Wir schwelgen in Erinnerungen.

Das iPhone revolutionierte vieles. Ein Widescreen-Touchdisplay löste alle mechanischen Tasten ab. Apple entwickelte eine völlig neue Benutzeroberfläche. Die physische Tastatur wich einer virtuellen Tastatur. Dinge wie Kontaktverwaltung, Kalender, Musik, Mail, eine Kamera, Wetter, YouTube-Videos etc. waren an Bord.

Die damals installierte Software nannte sich noch iPhone OS 1.0. Mittlerweile sind wir bei iOS 7.0 angelangt. Und 7.1 steht auch schon in den Startlöchern.

steve-jobs-zeigt-erstes-iphone-2007

Eine jahrelange Entwicklung setzte sich fort. Der berühmte App Store kam erst ein Jahr später – im Juli 2008 – auf den Markt. Auch er revolutionierte die Bedienung von Smartphones. Applikationen, Programme und Anwendungen wurden populär. Hunderte Millionen Apps sind seitdem entstanden. Es gibt momentan wohl kaum einen Lebensbereich, für den es keine App gibt.

Und die Erfolgsgeschichte setzt sich auch in den iPhone-Generationen weiter fort. Erst im September vergangegen Jahres wurde das iPhone 5S und das iPhone 5C vorgestellt.

iPhone-5S-vs-5C-vs-5-vs-4S-vs-4-vs-3Gs-vs-3G-vs-2G-Speed-Comparison-Test-YouTube-2013-09-29-16-09-26-620x330

Und auch dieses Jahr dürfen wir uns wieder auf interessante Apple-Produkte freuen. Natürlich wird im Vorwege schon wieder viel über die neuen iPhone-Modelle spekuliert. Das iPhone Air und das iPhone 6 stehen dabei besonders im Mittelpunkt. Wir sind gespannt und halten euch natürlich ständig auf dem Laufenden.

Via, Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Heute 7. Geburtstag [Das Geburts-Video]

Vor genau 7 Jahren hat Steve Jobs das erste iPhone auf einer Keynote von Apple vorgestellt.

Das iPhone hat die Welt der Mobiltelefonie stark geprägt und verändert. Viele Telefon-Riesen – wie beispielsweise Nokia – haben von diesem Tag an viele Marktanteile verloren -und auch Android (habt Ihr es gewusst?) musste nach der Vorstellung des “iPhone OS” (iOS) noch einmal von Grund auf neu entwickelt werden.

Steve Jobs iPhone 1 erstes iPhone

Vor dem iPhone gab es keine vernünftigen mobilen Browser und keine Apps. Apps, die heute auf mobilen Geräten selbstverständlich sind. Inzwischen nutzen wir das iPhone in der siebten Generation.

Als Erinnerung an den 9. Januar 2007 – hier noch einmal die komplette Keynote zum ersten iPhone:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Archangel: Bildgewaltiges 3D-Epos um ein mächtiges Himmelsgeschöpf

Der Spiele-Donnerstag macht seinem Namen wieder einmal alle Ehre – auch Archangel zählt zu den erwähnenswerten Neuerscheinungen.

Archangel 1 Archangel 2 Archangel 3 Archangel 4

Das grafisch opulente Abenteuer ist am heutigen Donnerstag im deutschen App Store erschienen und kann dort zum Preis von 4,49 Euro heruntergeladen werden. Die App ist universell gehalten und unterstützt daher iPhones, den iPod Touch und das iPad. Beachten sollte man vor der Installation des 397 MB großen Spiels, dass Archangel (App Store-Link) nur ab dem iPod Touch 5G, dem iPhone 4S sowie dem iPad mini und dem iPad 2 kompatibel ist. Besitzer älterer Generationen können das aufwändig gestaltete Game aufgrund der grafischen Voraussetzungen leider nicht nutzen.

Vorab positiv zu vermerken ist auf jeden Fall die bereits erfolgte deutsche Lokalisierung – so lassen sich die animierten Intro- und Zwischentrailer sowie das Spielgeschehen gleich weitaus bequemer verfolgen. In Archangel schlüpft man in die Rolle eines Erzengels, der in einem Kampf gegen das Böse die gegen die Himmelsmächte aufbegehrenden Feinde gnadenlos vernichten muss. Genretechnisch ordnet sich das Game sowohl im Abenteuer- als auch Action-RPG-Bereich ein: Das Gameplay wirkt wie eine Mischung aus Bastion und Infinity Blade.

Nach einem kurzen, aber sehr hilfreichen Tutorial bewegt man den Erzengel eigenständig durch die ingesamt 30 üppig gestalteten Welten. An Archangel waren nicht nur die Macher von Unity Games beteiligt, sondern auch die Developer der Black Tower Studios. Letztere brachten durch ihre beiden Standorte in Australien und Japan sowohl westliche als auch asiatische Designs und Grafiken ins Spiel mit ein, die deutlich erkennbar sind.

Gesteuert wird der Protagonist mit einfachen Touchgesten: Man tippt zum Fortbewegen einfach auf den Punkt des Bildschirms, zu dem die Figur laufen soll. Ein Antippen eines Gegners feuert automatisch einen Feuerstrahl ab, und hält man den Finger länger gedrückt, lädt sich eine Kraftanzeige auf, die im maximalen Zustand eine gleich mehrere Gegner vernichtende Salve auslöst.

Durch das Besiegen von Feinden bekommt der eigene Charakter Bonuspunkte zugeschrieben, die nach erfolgreicher Beendigung eines Levels für Upgrades der Ausstattung verwendet werden können: Ganze 100 Gegenstände werden im Verlauf des Games freigeschaltet. Während des Spielens wird außerdem eine Verbesserung eines Machtbalkens am oberen Bildrands durch das Bekämpfen von Gegnern hervorgerufen. Ist dieser Machtbalken durch Schaden am Protagonisten vollständig aufgebraucht, stirbt der Erzengel und das Spiel ist beendet. Mit den eben schon erwähnten Bonuspunkten kann sich der Gamer auch eine komplette Auffüllung des Machtbalkens für das nächste Level erkaufen, um so bestens ausgestattet weiter zu spielen.

Wer Archangel auf mehreren Geräten absolvieren will, wird sicherlich die iCloud-Anbindung zur Synchronisation von Spielständen zu schätzen wissen – auf diesem Weg ist man überall auf dem gleichen Stand. Freunde des ultimativen Vergleichs können sich dank der Game Center-Unterstützung in Bestenlisten eintragen lassen sowie Erfolge einsammeln. Zwar ist Archangel kein Schnäppchen, aber die großartigen und gestochen scharfen Grafiken – die Entwickler sprechen von “Konsolenqualität” – sowie eine leicht zugängliche Touch-Steuerung rechtfertigen den Anschaffungspreis. Optische Eindrücke gibt es im folgenden Trailer.

Trailer: Archangel für iOS

Der Artikel Archangel: Bildgewaltiges 3D-Epos um ein mächtiges Himmelsgeschöpf erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: "PAC-MAN"


Es ist wieder Donnerstag und damit bietet uns Apple wieder eine App für eine Woche kostenlos zum Download an. Heute ist es das Spiel "PAC-MAN". Es ist eine Umsetzung des klassischen Spiels aus den 80er-Jahren. Man muss eine Figur durch ein Labyrinth steuern und muss dabei aufpassen, dass man nicht von Geistern erwischt wird. Die komplette Edition des Spiels inklusive allen Leveln ist für 2,69 € als In-App-Kauf erhältlich.

Das Team von iSzene wünscht euch viel Spaß!







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und filtern die empfehlenswerten heraus. 

Die besten reduzierten Apps des Kategorie “Spiele” haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Invader Hunter Invader Hunter
(15)
2,69 € 0,89 € (uni, 131 MB)
Sky Gamblers: Storm Raiders
(1535)
4,49 € 0,89 € (uni, 484 MB)
Sky Gamblers: Cold War
(283)
4,49 € 0,89 € (uni, 568 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
(8)
4,49 € Gratis (uni, 89 MB)
Spectre 3D Spectre 3D
(15)
4,49 € 3,59 € (uni, 28 MB)
TNA Wrestling iMPACT TNA Wrestling iMPACT
(108)
1,79 € 0,89 € (uni, 117 MB)
PAC-MAN PAC-MAN
(652)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
Time Trap - versteckte Objekte Time Trap - versteckte Objekte
(1423)
1,79 € Gratis (uni, 284 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(70)
5,49 € 4,49 € (iPhone, 87 MB)
BeeCells HD BeeCells HD
(10)
1,79 € 0,89 € (iPad, 15 MB)
PipeRoll 2 Ages HD PipeRoll 2 Ages HD
(364)
0,89 € Gratis (iPad, 95 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Color Conquest
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 15 MB)
Harry Harry's House
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (uni, 101 MB)
Spirit Walkers: Der Fluch der Zypressenhexe (Full)
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (iPhone, 305 MB)
Spirit Walkers: Der Fluch der Zypressenhexe HD (Full)
(54)
4,49 € Gratis (iPad, 335 MB)
Saving Private Sheep 2 Saving Private Sheep 2
(170)
0,89 € Gratis (uni, 51 MB)
Subsolar Subsolar
(19)
1,79 € Gratis (iPhone, 33 MB)
Bubble Trouble 2 - The Castle Bubble Trouble 2 - The Castle
(122)
0,89 € Gratis (iPhone, 23 MB)
Braveheart Braveheart
(589)
0,89 € Gratis (iPhone, 35 MB)
Braveheart HD Braveheart HD
(470)
0,89 € Gratis (iPad, 41 MB)
The Greedy Sponge The Greedy Sponge
(265)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)
Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos Instamory Pocket - finde Paare von Instagram Fotos
(78)
0,89 € Gratis (uni, 8.3 MB)
The Curse The Curse
(115)
1,79 € 0,89 € (uni, 48 MB)
The House of the Dead: Overkill™­- The Lost Reels
(102)
4,49 € Gratis (uni, 153 MB)
Slice & Splice Slice & Splice
(9)
0,89 € Gratis (uni, 21 MB)
God of Blades God of Blades
(29)
2,69 € 0,89 € (uni, 140 MB)
Abalone® Abalone®
(53)
4,49 € 2,69 € (uni, 19 MB)
Hack RUN Hack RUN
(778)
2,69 € Gratis (uni, 3.6 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD Sonic The Hedgehog 4™ Episode I HD
(51)
4,49 € 2,69 € (iPad, 178 MB)
Sonic The Hedgehog 4™ Episode II Sonic The Hedgehog 4™ Episode II
(204)
4,49 € 2,69 € (uni, 400 MB)
Multiponk Multiponk
(1312)
2,69 € 0,89 € (uni, 47 MB)
Carmageddon Carmageddon
(1001)
3,59 € 1,79 € (uni, 102 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(44)
2,69 € 1,79 € (iPad, 207 MB)
Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe. Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg - die letzte Liebe.
(323)
6,99 € 0,89 € (uni, 201 MB)
Ski Jumping Pro Ski Jumping Pro
(611)
1,99 € 0,99 € (uni, 199 MB)
Albert Albert
(2306)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 47 MB)
PipeRoll 2 Ages PipeRoll 2 Ages
(559)
1,79 € Gratis (iPhone, 85 MB)
Fieldrunners Fieldrunners
(3408)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 45 MB)
Fruit Ninja HD Fruit Ninja HD
(8409)
2,69 € 0,89 € (iPad, 51 MB)
FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS for iPad
(46)
15,99 € 14,49 € (iPad, 626 MB)
Kreuzworträtsel: Schwedenrätsel
(120)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 21 MB)
Kreuzworträtsel: Schwedenrätsel für iPad
(167)
4,49 € 2,99 € (iPad, 27 MB)
King King's League: Odyssey
(19)
2,69 € 1,79 € (uni, 177 MB)
Café International Café International
(1121)
4,49 € 1,99 € (uni, 50 MB)
Lara Croft and the Guardian of Light Lara Croft and the Guardian of Light
(102)
5,49 € 2,69 € (iPad, 306 MB)
Quell Reflect+ Quell Reflect+
(295)
1,79 € Gratis (uni, 32 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Viele Hersteller vergünstigen Ihre Apps und Spiele. Wir sorgen für den Durchblick und suchen die empfehlenswerten heraus.

Die besten reduzierten Apps des Kategorie haben wir hier für Euch zusammengefasst und die Spiele findet Ihr in einer Extra-Liste:

Produktivität

Einfaches Übersetzen HD Einfaches Übersetzen HD
(24)
3,59 € 1,79 € (iPad, 7.1 MB)
Stimme Übersetzer™ Stimme Übersetzer™
(203)
0,89 € Gratis (uni, 3.7 MB)
Fast Notes Fast Notes
(6)
2,69 € Gratis (iPhone, 16 MB)
LAN Scan HD - Network Device Scanner LAN Scan HD - Network Device Scanner
(6)
4,49 € 0,89 € (iPad, 1.3 MB)
MagicalPad MagicalPad
(8)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 32 MB)
Articles Articles
(507)
0,99 € Gratis (uni, 15 MB)
Instacast 4 - Podcast Client Instacast 4 - Podcast Client
(310)
4,49 € 3,59 € (uni, 7.5 MB)
Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad Funkmaus Remote Mouse (Mobile/TrackPad) FREE for iPad
(72)
1,79 € Gratis (iPad, 16 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(13)
44,99 € 26,99 € (iPad, 13 MB)
Travel iBlog HD Travel iBlog HD
(8)
6,99 € 3,59 € (iPad, 5.8 MB)
Scanner Pro by Readdle Scanner Pro by Readdle
(1395)
5,99 € 2,69 € (uni, 28 MB)
My Graphing Calculator - Grafik Taschenrechner My Graphing Calculator - Grafik Taschenrechner
(34)
1,79 € 0,89 € (uni, 2 MB)
TaskPaper — Simple to-do lists TaskPaper — Simple to-do lists
(87)
4,49 € Gratis (uni, 3.3 MB)
Analytics Tiles App Analytics Tiles App
(23)
2,69 € Gratis (uni, 9.4 MB)
Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard mit ...
(1275)
49,99 € 29,99 € (uni, 184 MB)
Map Measure - Area and Distance Calculator Map Measure - Area and Distance Calculator
(9)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 1.3 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(260)
3,59 € 1,99 € (iPhone, 16 MB)
PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF PDF Converter - Save Documents, Web Pages, Photos to PDF
(34)
5,99 € 2,69 € (iPad, 5.8 MB)
1Password 1Password
(849)
15,99 € 8,99 € (uni, 24 MB)
Daedalus Touch – Text Editor für iCloud Daedalus Touch – Text Editor für iCloud
(229)
4,49 € Gratis (uni, 7 MB)

Foto/Video

Doodly Doodly
(6)
1,79 € Gratis (uni, 37 MB)
KitCamera KitCamera
(71)
1,79 € 0,89 € (uni, 64 MB)

Reise/Navi

Postale Postale
(64)
10,79 € 0,89 € (uni, 28 MB)
Jourist Weltübersetzer Jourist Weltübersetzer
(193)
8,99 € 4,49 € (uni, 85 MB)

Wissen

Musik

Guitar Jam Tracks - Tonleitertrainer & Kamerad zum Üben Guitar Jam Tracks - Tonleitertrainer & Kamerad zum Üben
(53)
4,49 € 0,89 € (uni, 319 MB)
Melodive Melodive
(40)
0,99 € Gratis (uni, 7 MB)
NodeBeat HD NodeBeat HD
(391)
2,69 € 1,79 € (uni, 9 MB)
My Artists My Artists
(316)
2,99 € Gratis (iPhone, 3.3 MB)
AirCassette AirCassette
(117)
0,89 € Gratis (iPhone, 12 MB)
AirMusic AirMusic
(945)
3,99 € 2,99 € (uni, 3.2 MB)
StringMaster StringMaster
(9)
4,49 € 3,59 € (iPad, 42 MB)
djay 2 djay 2
(383)
8,99 € 4,99 € (iPad, 52 MB)
Traktor DJ für iPhone Traktor DJ für iPhone
(198)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 41 MB)

Kochen

MyGrill – Die besten Grillrezepte MyGrill – Die besten Grillrezepte
(8)
2,69 € 0,89 € (uni, 17 MB)
iNUDEL – Rezepte für Nudelfreunde iNUDEL – Rezepte für Nudelfreunde
(14)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 16 MB)

Gesundheit/Sport

iBody - der Fitnessmanager iBody - der Fitnessmanager
(609)
8,99 € 4,49 € (iPhone, 13 MB)
Zombies, Run! Zombies, Run!
(173)
3,59 € 2,69 € (uni, 408 MB)
100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks 100+ Pushups - Getting in Shape in Six Weeks
(6)
1,79 € Gratis (uni, 11 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google erlaubt E-Mails an Google+-Nutzer auch wenn man deren Adresse nicht kennt

iconGmail-Nutzer sollten sich nicht wundern, wenn sie demnächst E-Mails von „Fremden“ bekommen. Google erlaubt es nämlich, E-Mails an Google+-Nutzer zu senden, selbst wenn man deren E-Mail-Adresse nicht kennt. Aber bleibt ruhig, das klingt alles schlimmer als es ist. Niemand bekommt auf diese Weise eure E-Mail-Adresse heraus, diese [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7-Kritik und mehr

iOS 7 verwirrt mich.

Das ist der oft gehörte Tenor aus den Lesermails, die uns in Reaktion auf den Beitrag vom Mittag erreichten. Mit Bildern und Beispielen aus dem Betriebssystem schildern zahlreiche Nutzer ihre Verständnisprobleme mit iOS 7.
So zum Beispiel schickt uns ein Apfelpage-Leser das folgende Bild, das wir euch kommentarlos überlassen wollen. Es ist ein erst seit der iOS 7.1 Beta 3 auftretendes Problem.

1389291924 Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7 Kritik und mehr

Kaum minder schwer wiegt der substanzlose Widersinn, auf den uns Lena aufmerksam macht. Warum lassen sich in der Uhr-App nicht die Weltuhren oder Wecker mit einem eleganten Wisch nach links entfernen, so wie man es in anderen Programmen zu tun pflegt? Stattdessen muss man den Umweg über “Bearbeiten” und den Klick auf das Minus in Kauf nehmen.

1389292295 Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7 Kritik und mehr

“iPhone” aus 1995.

1995 konnte noch niemand ahnen, was Apple nur zwölf Jahre später vorstellt. Passend zum heutigen Geburtstag des Apple-Handys hat ein Reddit-User in den USA die Erwähnung eines "IPhones" im Wired-Magazin vom Juli 1995 entdeckt.

Doch bevor jetzt die Vermutung aufkommt, das iPhone hätte schon so lange vor seiner Präsentation reichlich Presse gemacht, hier die Entwarnung: Es handelt sich bei dem Bericht um das Internet Phone von LocalTec, das bereits 1995 von Internet-Telefonie auf einem Handy sprach. Zum Vergleich: Skype wurde erst 2003 gegründet. (Vollbild)

1389293026 Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7 Kritik und mehr

Batterie explodiert!

Vermehrt berichten User eines iPhone 5s von einer plötzlichen Wölbung im Gerät. Demnach platzen von einem Tag auf den anderen sprichwörtlich die Nähte. Der Grund liegt wohl im Akku des Handys.

Sollte es bei euch mal so aussehen, wie auf dem Foto: Ladet das Gerät auf keinen Fall mehr auf, macht es aus und sucht den nächsten Apple Store auf.

1389293620 Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7 Kritik und mehr

Was muss eine Smartwatch heute können?

Smartwatches sind im Trend, gerade zur aktuellen CES 2014. Nicht jede intelligente Uhr ist gleich benutzerfreundlich. Das zumindest meint der Designer Andrew Ambrosino und listet fünf Dinge, die eine Smartwatch heute können sollte. Ganz vorne mit dabei ist die Tatsache, dass das Gadget möglichst wie eine normale Uhr aussehen sollte, die man auch tragen würde, wenn es keine Smartwatch ist – zurückhaltend und nicht zu groß. Das User-Interface, für Ambrosino eines der wichtigsten Elemente, müsse zudem vom Nutzer anpassbar sein – Farben und Schriftarten sind dabei besonders entscheidend. Auch Siri, einfache Gesten sowie ein mehrtägiges Durchhaltevermögen dürfe bei einer Smartwatch keinesfalls fehlen. Details dazu und interessante Konzepte finde ihr hinter diesem Link – absolut lesenswert.

1389293847 Schon gesehen? iPhone 1995, iOS 7 Kritik und mehr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audi und Android machen gemeinsame Sache

0108-audi-1

Nun ist es soweit: Auf der diesjährigen CES hat Android den Konkurrenten zu Apples “Autoprogramm” vorgestellt. Zusammen mit Audi hat man sich an eine Software gemacht, die das Auto komplett mit dem Smartphone vernetzt und somit alle Daten zu Verfügung stellt. So kann das Auto mittels eingebautem Wi-Fi-Modul mit einem Tablet kommunizieren und hier alle wichtigen Daten des Auto ausgeben. Diese Funktion wurde mit einem Pro-Tablet von Samsung demonstriert und wir finden dies äußerst umständlich und eher unpraktisch. Im zweiten Schritt will Audi auch die komplette Software der eigenen Modelle mit Android bespielen, um somit ein neues System zu entwickeln.

Andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt?
Will man nun als iPhone-Besitzer einen Audi fahren und sich mit diesem verbinden, wird dies wahrscheinlich nur schwer möglich sein. Bislang ist es leider nicht klar, welche Funktionen Audi von Apple unterstützen will und ob sich der Autohersteller nicht gänzlich dem Android-Lager verschreibt. Somit würde sich erstmals ein Autohersteller gezielt für ein mobiles Betriebssystem entscheiden und somit auch Kunden ausgrenzen. Wir gehen davon aus, dass dies aber nicht passieren wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen

Wir sorgen für Durchblick bei Apps und fassen die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

F1 2012™ F1 2012™
(69)
29,99 € 14,99 € (8169 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(38)
17,99 € 6,99 € (4048 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
MicroCells MicroCells
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (8.9 MB)
Hairy Tales Hairy Tales
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (106 MB)
Great Monster Trouble Great Monster Trouble
(5)
3,59 € 2,69 € (210 MB)
Spirit Walkers: Der Fluch der Zypressenhexe (Full)
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (305 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(13)
0,89 € Gratis (16 MB)
LEGO® Pirates of the Caribbean LEGO® Pirates of the Caribbean
(36)
13,99 € 8,99 € (7387 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(7)
2,69 € 1,99 € (770 MB)
RollerCoasterTycoon 3 Platinum RollerCoasterTycoon 3 Platinum
(80)
26,99 € 17,99 € (592 MB)

Produktivität

Mental Case Mental Case
(57)
26,99 € 8,99 € (29 MB)
NoteSuite: Notizbuch mit Aufgabenverwaltung
(14)
4,99 € 4,49 € (32 MB)
Collective Collective
(7)
1,79 € 0,89 € (1.5 MB)
Punakea Punakea
(5)
13,99 € Gratis (2.9 MB)
Drops * Easy File Uploads Drops * Easy File Uploads
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (0.4 MB)
Flashcards Flashcards
(10)
26,99 € 13,99 € (1.5 MB)
Fantastical Fantastical
(205)
17,99 € 8,99 € (10 MB)
1Password 1Password
(857)
44,99 € 30,99 € (30 MB)

Foto/Video

DVD Slideshow Maker Pro DVD Slideshow Maker Pro
Keine Bewertungen
35,99 € 26,99 € (27 MB)
Choco 2 Choco 2
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (124 MB)
Cleanr Cleanr
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.9 MB)
Image2icon Image2icon
(8)
11,99 € 3,59 € (2.5 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(17)
8,99 € 4,49 € (3.4 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(14)
10,99 € 8,99 € (137 MB)

Musik

DJ Kit DJ Kit
Keine Bewertungen
44,99 € 26,99 € (123 MB)
Loopster Loopster
(18)
6,99 € 4,49 € (6.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stimme Übersetzer™

DIE INTELLIGENTE APPLIKATION KOMMT ZURÜCK auf dem iPhone / iPod / durch einem internationalen Übersetzer in viele Sprachen, Speech – to – Speech ★ Unterstützt über 60 Sprachen ★
★ ABSOLUT ÜBERRASCHENDE VOKALE ÜBERSETZUNG!!!
★ FORTGESCHRITTENE TECHNOLOGIE!!!
★ Es gibt keine ZEITBEGRENZUNG! Es gibt keine TEXTBEGRENZUNG! Es gibt keine STIMMEBEGRENZUNG!!!
★ Ohne Werbung! Ohne versteckte Preise! Ohne zusätzliche Steuern!
★ HERUNTERLADEN SIE UND GENIEßEN SIE!!!

Stimme Übersetzer™ – Speech-to-Speech Translator viele Sprachen!

Wie einfach kann es sein? Sagen Sie frei was Sie wollen und lassen Sie Stimme Übersetzer™ zu übersetzen!

Stimme Übersetzer™ bietet Zugang zu den meist fortgeschrittenen Technologien. Mit der neuen Technologie iSpeech werden Sie Zugang an der besten Bank der Erkennung der gesprochenen Sprache haben.

Stimme Übersetzer™ bietet professionelle und qualitative Übersetzung die frei nicht verfügbar ist, aber wir bieten den besten Preis!

★ HAUPTCHARAKTERISTIKEN ★

★ 25 Sprachen und Dialekten Speech – to – Speech werden unterstützt!!
Englisch (USA), Englisch (Großbritannien), Englisch (Australien), Englisch (Kanada), Spanisch (Spanien), Spanisch (Vereinigte Staaten), Spanisch (Mexiko), Französisch (Frankreich), Französisch (Kanada), Finnisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Chinesisch (China), Mandarin (Taiwan / Hongkong), Katalanisch, Koreanisch, Holländisch, Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Portugiesisch (Portugal), Portugiesisch (Brasilien), Polnisch, Russisch.

★ Text – to – Speech für 28 populären Sprachen und Dialekten!
Englisch (USA), Englisch (Großbritannien), Englisch (Australien), Spanisch (Spanien), Spanisch (Vereinigte Staaten), Spanisch (Mexiko), Französisch (Frankreich), Französisch (Kanada), Finnisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Chinesisch (China), Mandarin (Taiwan / Hongkong), Katalanisch, Koreanisch, Holländisch, Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Portugiesisch (Portugal), Portugiesisch (Brasilien), Polnisch, Russisch, Ungarisch, Tschechisch, Türkisch.

★ ÜBERSETUNGEN IN ECHTZEIT IN MEHR ALS 60 populärsten Sprachen!
Afrikaans, Albanisch, Arabisch, Aserbaidschanisch, Baskisch, Bengalisch, Belarussisch, Bulgarisch, Katalanisch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch, Kroatisch, Tschechisch, Dänisch, Holländisch, Englisch, Esperanto, Estnisch, Filipino, Finnisch, Französisch, Galizisch, Georgisch, Deutsch, Griechisch, Gujarati, Haitisch, Kreolisch, Hebräisch, Hindi, Ungarisch, Isländisch, Indonesisch, Irisch, Italienisch, Japanisch, Kannada, Koreanisch, Lateinisch, Lettisch, Litauisch, Makedonisch, Malaiisch, Maltesisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Schwedisch, Swahili, Tamilisch, Telugu, Thailändisch, Türkisch, Ukrainisch, Urdu, Vietnamesisch, Walisisch, Jiddisch.

★ HAUPTCHARAKTERISTIKEN:
Speech-to-Speech, Speech-to-Text oder Text-to-Speech.

★ SENDEN SIE DIE ÜBERSETZUNG
Jetzt ist es viel einfacher den übersetzten Text durch SMS oder E-Mail zu senden.

Note: für den besten Resultat versichern Sie sich dass:
- Es kein Lärm von heraus um Ihr gibt
- Die Internetverbindung während Sie Sprechen oder übersetzen stabil ist

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Kamera angeblich mit 8MP und besserem Bildstabilisator

Das Jahr hat gerade erst begonnen und vermutlich liegen noch viele Monate vor uns bis Apple die neue iPhone Generation vorstellt, nichtsdestotrotz hält dies die Gerüchteküche nicht davon ab, langsam aber sicher über die nächste iPhone Generation zu spekulieren. Was wird das iPhone 6 mit sich bringen?

iphone5s_kamera

Erst gestern tauchten Fotos auf, die angeblich den Rahmen des zukünftigen iPhone 6 zeigen sollen, heute geht es mit der Kamera des Systems weiter. Glaubt man den Gerüchten, so wird Apple auch beim iPhone 6 den „Pixel-Wahnsinn“ bei den Kameras nicht machen. Pixel sind nicht alles und viele anderen Faktoren spielen im Hinblick auf die Kameraqualität eine entscheidende Rolle.

Wie die China Post berichtet, wird Apple auch beim iPhone 6 auf ein 8MP Kameramodul setzen. Stattdessen soll Apple auf andere Kameraverbesserungen, wie z.B. einen optischen Bildstabilisator setzen. Den Einsatz eines 12MP oder 16MP Sensors soll es nicht geben.

According to Nomura Securities, Largan’s recently lagging performance in the market is caused by rumors that Apple may adopt an 8 mega-pixel (MP) camera with improved optical image stabilization on its upcoming handset, instead of the 16 MP upgrade anticipated by industry observers. Apple’s decision is based on the design requirement to retain the handset’s more portable form factor, said Nomura Securities.

Apple setzte erstmals beim iPhone 4S auf einen 8MP Sensor. Beim iPhone 5 und iPhone 5C setzt Apple auf einen ähnlichen, allerdings verbesserten, 8MP Sensor. Beim iPhone 5S kommt ein „nochmals“ verbessertes Kamerasystem mit größeren Pixeln, True Tone Dual LED Flash, Zeitlupenfunktion und mehr zum Einsatz. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joe Danger Infinity: Daumen hoch für den neuen Teil

Der beliebteste Stuntman der iDevices kehrt zurück – mit der neuen App Joe Danger Infinity.

Das Universal-Game bietet tonnenweise neuen Level. Ihr schnappt Euch Euer Motorrad und fahrt los. Durch Tippen auf den Bildschirm springt Ihr über Hindernisse. Tippt Ihr schnell hintereinander, springt Ihr auch höher. Auf dem Weg zum Ziel könnt Ihr Münzen sammeln, die Ihr später eintauschen könnt. Die Herausforderung, die in der Fortsetzung oft noch kniffliger ist: Ihr habt nicht immer freie Bahn.

joe danger infinity screen2

joe danger infinity screen1

Also springt Ihr über Hindernisse oder tippt auf Gefahren, um sie unschädlich zu machen. Am Ende eines Levels gibt es dann eine Wertung anhand von Level zu Level unterschiedlicher Kriterien. Dabei winkt auch eine Belohnung. Die so verdienten Münzen dürft Ihr im Shop dann gleich eintauschen – und zwar gegen satte 25 Charaktere und 20 Fahrzeuge. Die Vielfalt ist extrem groß. Neben einem frischen Look bringen die neuen Gegenstände auch viele Boni. (ab iPhone 4s, ab iOS 7.0, deutsch)

Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(5)
2,69 € (uni, 87 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Tweak zeigt aktuelle Wetterlage auf dem Icon der Wetter-App

Mit iOS 7 erhielt das Uhren-Icon etwas Bewegung. Das Icon zeigt inzwischen die aktuelle Uhrzeit an.

Leider ist neben dem Kalender, sonst kein Icon mit einer solchen erweiterten Funktion ausgestattet worden. Vor allem für die Wetter Applikation würden sich das viele wünschen. Aber dafür gibt es ja den Jailbreak.

Der 1 Dollar teure Tweak “LiveWeatherIcon” haucht dem Wetter-Icon etwas leben ein. Statt dem alten Icon erhält man eine animierte Ansicht der aktuellen Wetterlagen. Neben der aktuellen Temperatur und einer kleinen Beschreibung (z.B.: Teilweise bewölkt, Überwiegend klar, …) passt sich auch der Hintergrund der aktuellen Wetterlage und Uhrzeit an und bewegt sich.

So kann das Ganze aussehen:

LiveWeatherIcon II LiveWeatherIcon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Kamera weiter mit 8 Megapixel Sensor?

Einem Bericht der China Post zufolge wird Apple beim iPhone 6 zwar die Kamera verbessern, aber auf eine Erhöhung der Auflösung verzichten. Die Börse reagierte prompt: Der Kurs von Largan Precision, einem Hersteller von Kameramodulen, gab nach.Angeblich war vorher eine 13- oder 16-Megapixel-Kamera für das iPhone 6 im Gespräch, nun gibt es aber Gerüchte, laut denen Apple weiter mit 8 Megapixel plant. Mehr würde nicht in das gewünschte iPhone-Design passen, anders als Nokia und andere Smartphone-Hersteller ist Apple nicht bereit, der Kamera mehr Raum zu geben. Verbessern lässt sich die ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Stickman Golf 2 – Auch der Nachfolger hat verrückte Golfplätze zu bieten

Wer bereits den ersten Teil gespielt hat, wartet vermutlich schon sehnsüchtig auf ein Angebot des Nachfolgers. Heute ist es soweit und die Fortsetzung darf gratis geladen und gespielt werden. Auch hier versteckt sich das Loch hinter allerlei Hindernissen. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Welche App startet ihr morgens als erstes?

apfellike-umfrage wp-content/uploads/2013/12/apfellike-umfrage-200x200.jpg #4 von Apfellike Umfrage

6:00 – der Wecker klingelt. Sofort zum iPhone greifen und den Wecker ausschalten – und dann? Dieses mal wollen wir von euch wissen, welche ihr App morgens zuerst öffnet. Sei es Whatsapp, Musik oder sonst eine App.

Da wir klarerweise nicht jede App nennen können, könnt ihr diese auch gerne in die Kommentare schreiben!

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post’s poll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simpel aber praktisch: TypeStatus und LastPic jetzt iOS 7 kompatibel

Vor allem viele ganz einfache, kleine Tweaks perfektionieren iOS. Zwei bekannte solcher Tweaks sind nun mit iOS 7 kompatibel.

Der Tweak “LastPic” von Filippo Bigarella bringt eine simple aber sehr praktische Funktion in die Nachrichten-App. Wenn man auf das Foto-Symbol klickt erscheint eine weitere Auswahlmöglichkeit. Man kann sofort das zuletzt aufgenommene Foto mit seinen Kontakten teilen. Meistens will man das zuletzt geschossene Foto bzw. Screenshot verschicken und dadurch spart man sich immerhin einige Sekunden. Wir möchten darauf nicht mehr verzichten. Der Tweak ist natürlich kostenlos und wird in den nächsten Tagen oder Stunden in Cydia mit einem iOS 7 Update erscheinen. Derzeit müsst ihr um die iOS 7 Version zu installieren die Quelle http://filippobiga.com/repo  in Cydia hinzufügen.

LastPic

TypeStatus ist derzeit noch in einer Beta-Phase, funktioniert aber trotzdem schon ohne Probleme. Der ebenfalls kostenlose Tweak symbolisiert durch eine Symbol und/oder Text in der Statusbar, wenn euch jemand gerade eine Nachricht schreibt oder eine Nachricht gelesen wurde.

TypeStatus II TypeStatus I

Zudem gibt es noch diverse Einstellungsmöglichkeiten. um die ein oder andere Kleinigkeit einzustellen. Am besten einfach selber mal ausprobieren. Den Tweak findet ihr in folgender Repository: http://cydia.hbang.ws

Viel Spaß damit!

TypeStatus Einstellungen I TypeStatus Einstellungen II

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herzfrequenzmesser funkt in Bluetooth Smart und ANT+

Wahoo Fitness bringt mit der Tickr-Reihe neue Brustgurte auf den Markt, die die ermittelte Herzfrequenz parallel in den beiden konkurrierenden Funkstandards übertragen. So lassen sich die Modelle mit Sportuhren und Smartphones einsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.1 Beta 3 ist da – Jailbreak möglich [Änderungen im Überblick]

Vorgestern wurde von Apple die dritte iOS 7.1 Beta an Entwickler verteilt, vor allem designtechnisch bringt diese Vorabversion noch einmal diverse Änderungen.

Gleich vorweg sei erwähnt, dass mit Beta 3 von Apple noch keine Exploits gefixt wurden, die für den untethered iOS 7 Jailbreak mit evasi0n 7 benötigt werden. Ein offizielles Update für evasi0n 7 mit Beta 3 Support wurde zwar noch nicht veröffentlicht, allerdings gibt es bereits eine modifizierte Version, mit welcher der Jailbreak von iOS 7.1 Beta 3 möglich ist. Ob ihr das Programm nutzt oder lieber auf die offizielle Aktualisierung wartet bleibt euch überlassen, hier geht es jedenfalls zum Download: MacWindows

  • Die Parallax-Funktion kann nun extra für Hintergrundbilder aus- und eingeschaltet werden, wenn man ein neues Wallpaper einstellt.

iOS 7.1 Beta 3 Parallax

  • Neues Interface in der Telefon- und FaceTime-App. Vor allem die Buttons haben sich verändert:

iOS 7.1 Beta 3 Telefon-App II iOS 7.1 Beta 3 Telefon-App I

  • Auch beim Ausschalten des Geräts erscheint nun eine überarbeitete Ansicht:

iOS 7.1 Beta 3 Ausschalten

  • Die Tastatur hebt die Löschen- und Großschreibtaste nun etwas hervor:

iOS 7.1 Beta 3 Tastatur

  • In der Musik-App wurden die “Widerholen”- und “Zufällig”-Buttons – erneut – verändert (sehen nun mehr nach Tasten aus):

iOS 7.1 Beta 3 Musik

  • Die Icons der Telefon-, Nachrichten- und FaceTime-App wurden ganz leicht verändert:

iOS 7.1 Beta 3 Neue Icons

  • In den Bedienunghilfen gibt es nun eine weitere Möglichkeit: “Weißpunkt reduzieren”.

iOS 7.1 Beta 3 Weißpunkt reduzieren

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Line Knight Fortix: Witziges Casual-Game mit einem Ritter und vielen Linien

In Line Knight Fortix schlüpft man in die Rolle des Ritters Sir Fortix, um die Welt vom Fluch des bösen Zauberers Xitrof zu befreien.

Line Knight FortixSir Fortix ist nicht nur irgendein Ritter, sondern ein Linien-Ritter. Und er trägt eine große Last, denn nur er ist in der Lage das Ganze Land von einem bösen Fluch zu befreien. Line Knight Fortix (App Store-Link) kann für 99 Cent als Universal-App geladen werden und bringt es im Download auf ca. 68 MB. Die Anforderungen liegen relativ niedrig, da nur iOS 4.3 oder neuer benötigt wird.

Die Frage, die sich nun stellt, ist sicherlich berechtigt. Was ist ein Linien-Ritter? Der gute Sir Fortix kann sich nur entlang einer Linie bewegen, daher der Ausdruck. Insgesamt bietet Line Knight Fortix 45 Level, die in der Schwierigkeit ansteigend sind und nacheinander freigespielt werden müssen. Zu Beginn eines jeden Level gibt es hilfreiche Hinweise, um sich mit den Gegebenheiten des Spiels und der Steuerung vertraut zu machen. Die Hinweise erfolgen alle in englischer Sprache und sind eigentlich leicht verständlich.

Das Ziel in jedem Level von Line Knight Fortix ist es alle gegnerischen Türme auszuschalten und die Wappen einzusammeln. Jedes Level ist zu Beginn in einem dunklen Rechteck eingeschlossen und man befindet sich auf dem Rand dieses Rechtecks. Durch Tippen an einen beliebigen Punkt läuft Sir Fortix entlang der Linie zum angetippten Punkt. Teilt man den dunkeln Bereich mit dem kleinen Ritter, wird dieser automatisch kleiner und man befreit die rechtliche Welt. Das Spielprinzip mag auf den ersten Blick komisch klingen, aber ihr habt es sicher schon einmal gesehen – schaut einfach kurz auf das unten eingebundene Gameplay-Video.

Beim Umwandeln der Bereiche von dunkel zu hell sind ein paar Dinge zu beachten. Man kann die Richtung des Ritters durch eine weitere Wischbewegung immer anpassen. Da die Türme auf den Ritter schießen, ist darauf zu achten, dass man selbst oder die Linie nicht getroffen wird, da man sonst ein Leben verliert. Die Türme können zerstört werden, indem man Kanonen, die sich im dunklen Bereich finden, in den hellen Bereich bringt. Diese feuern dann automatisch auf die Türme und zerstören sie. Beachten sollte man zudem immer den Untergrund, auf dem der Ritter läuft, da er sich nicht auf alle Untergründen gleich schnell bewegen kann.

Im späteren Verlauf bekommt man es auch noch mit Drachen, Orks und anderen Gegner zu tun. Diese können vernichtet werden, wenn sie in einen hellen Bereich eingeschlossen werden. Gelegentlich kann man auch Power-Ups erhalten, die den Ritter zum Beispiel schneller laufen lassen. Je schneller man ein Level meistert, desto mehr Punkte bekommt man. Line Knight Fortix ist ein gelungenes Spiel und macht nach einigen Level durch seine einfache, aber doch bestechende Art richtig süchtig.

Gameplay-Video: Line Knight Fortix

Der Artikel Line Knight Fortix: Witziges Casual-Game mit einem Ritter und vielen Linien erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diskussion: iPhone 6 mit großem Display, oder nicht?

iphone6_NWE_martinhajek_1-640x480

Nachdem sich die Gerüchte rund um ein größeres iPhone-Format immer mehr erhärten, kommen auch verschiedene Analysten wieder ans Tageslicht und wollen bei der Diskussion mitmischen. Genau aus diesem Grund ist nun eine sehr heftige Diskussion entstanden, welche die Sinnhaftigkeit des Produktes in Frage stellt. Apple hat sich bei der Vorstellung des iPhone 5 noch damit gebrüstet, dass man das iPhone noch mit einem Finger bedienen kann und dies die Konkurrenz schon sehr lange vernachlässigt. Würde Apple nun ein 4,7 oder sogar 5-Zoll-Display präsentieren, würde man sich zu einem gewissen Teil ins eigene Fleisch schneiden.

Der Fehler, nicht mit dem Trend zu gehen?
Aber es könnte auch soweit kommen, dass sich Apple dem Trend zumindest “teilweise” entzieht und 3 Produkte gleichzeitig auf dem Markt bringt, wie wir es vom iPod gewohnt waren. Hier gab es sowohl eine kleine und billige Variante als auch eine etwas teurere Variante. Sollte Apple diese Strategie auch beim iPhone 6 anwenden, dürfte es bald eine etwas größere Auswahl und wahrscheinlich auch ein teureres Modell geben. Dann wird es eventuell ein “günstiges” iPhone 6C, ein iPhone 6 und ein iPhone 6 “Pro” geben.

Wie schätzt ihr die Lage ein?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Original PAC-MAN Spiel von Namco Bandai Games bis nächsten Donnerstag kostenlos

PAC-MAN IconWer kennt Pac-Man nicht? Namco Bandai hatte mit dem Spiel bereits in den 80ern einen Riesen-Erfolg – damals natürlich noch auf den Videospielgeräten in den Gaststätten und später auf den Fernsehern mit den Vorgängern heutiger Konsolen. PAC-MAN für iPhone und iPad könnte auch heute wieder ein Erfolg sein, wenn die Firma nicht so gierig wäre. Aber der Reihe nach:

Grundsätzlich enthält die App das klassische Labyrinth, so wie man es früher spielte. Der nimmersatte Pac-Man rast durch die Labyrinthgänge, frisst die Linsen und muss sich vor den hungrigen Geistern in Acht nehmen. Frisst er eine Powerlinse, so kann er kurzzeitig auch die Geister fressen und sich so einen kurzen Vorteil verschaffen. Der Level endet, wenn alle Linsen gefressen wurden.

Zusätzlich gibt es in der App weitere acht Labyrinthe, die man kostenlos allerdings nur ausprobieren kann und dann für jeweils 89 Cent freischalten soll. Schaltet man alle neuen Spiele in einem Rutsch frei, zahlt man einmalig 2,69 Euro. Das ist unserer Meinung nach ok, denn das klassische PAC-MAN gibt es ja gratis.

Was aber dann doch ärgert, ist die Einführung von Tokens. Und damit schießt der Herausgeber Bandai über das Ziel hinaus und gefährdet seine Reputation als guter Spieleanbieter. Die Tokens braucht man nämlich zum Weiterspielen. Gut, Puristen sagen, dass man ja auch früher keine “Tokens” hatte und wenn man verloren hat, hat man halt verloren. Aktuelle Spieler finden das aber irgendwie unfair, denn natürlich möchte man noch eine weitere Chance und nochmal drei Leben… Aber wenn man das wirklich will, muss man nun zahlen. 50 Tokens zum Weiterspielen kosten 89 Cent. In der App wird das leider falsch angezeigt, denn da steht 99 US-Cent.

PAC-MAN bietet das ursprüngliche PAC-MAN Feeling gut auf iPhone und iPad. Die Steuerung – so mein Eindruck – reagiert nicht ganz so schnell, wie man es gerne hätte. Gerade beim Abbiegen wäre eine höhere Genauigkeit wünschenswert. Insofern als kleiner Ausflug in die Geschichte der Videospiele ganz nett – Begeisterung will aber nicht recht aufkommen.

PAC-MAN läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3, belegt 21,9 MB und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis für das Spiel beträgt 89 Cent. Es ist bis nächsten Donnerstag (16. Januar 2014, 19 Uhr) kostenlos.

PAC-MAN war für viele das erste Videospiel. Namco Bandai hat das Spiel mit einigen Erweiterungen auch für iPhone und iPad aufbereitet.

PAC-MAN war für viele das erste Videospiel. Namco Bandai hat das Spiel mit einigen Erweiterungen auch für iPhone und iPad aufbereitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

To-Do, Aufgaben, Projekte, Dokumente und Zusammenarbeit im Team

AppzCreative Aufgaben, Projekte & Dokumente ist die ideale App für Ihre geschäftlichen und persönlichen ToDo’s, Aufgaben- und Projektmanagement, Dokumentenmanagement, Kontakte und Teamwork. Sie können sie als alleinstehende App oder auch innerhalb eines Teams nutzen. Notizen, Aufgaben und Projekte können an andere Nutzer delegiert und von diesen erledigt werden.

Notizen

Dieser Bereich ist für Ihre täglichen To-Do’s. Sie lassen sich einfach hinzufügen und erledigte To-Do’s können abgehakt werden

Aufgaben

Fügen Sie Notizen zu Ihren Aufgaben hinzu, URLs und Adressen sind anklickbar. Einfaches abhaken, archivieren oder löschen von erledigten Aufgaben. Aufgaben können Projekten (Aufträgen) zugeordnet werden. Die Aufgaben können an andere Nutzer delegiert und von diesen erledigt werden.

Projekte

In der Projektansicht erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Projekte oder Aufträge, wobei Sie zwischen Einzelansichten oder grafischen Übersichten (Pro Version) wählen können. Jedem Projekt können (Firmen-)Kontakte , Mitarbeiter und Notizen zugeordnet werden.

Dokumente

Der Dokumenten Manager unterstützt PDFs, MS Office, iWorks und die meisten gängigen Dokumenten-Formate

- Gängige Formate können in PDF’s umgewandelt werden.
- Editor: Dokumente können erstellt werden
- Dokumententransfer über WIFI Verbindung mit Ihrem Computer.
Zugriff auf Dokumente über Dropbox/box/GDrive (Pro Version)
-Zip und Unzip von Dateien
-Erstellen Sie Ordner und Subordner
-Öffnen Sie Ihre Dokumente in anderen Apps wie Pages, Numbers, Keywords zur Weiterbearbeitung.
-Sichern Sie Email-Anhänge im Dokumenten Manager mit der “öffnen in…” Funktion
-Verschicken Sie Dokumente via Email
Kontakte
Hier können Sie Ihre Kontakte und Adressen verwalten, mit den Kontakten kommunizieren und Gesprächsnotizen oder Bemerkungen zum Kontakt aufnehmen.
Team Management
Über Web-Services (Internet erforderlich) können Aufgaben und Projekte an andere Mitarbeiter weitergeleitet und der Fortschritt beobachtet werden. Der Mitarbeiter kann Aufgaben und Projekte annehmen, erledigen oder auch ablehnen. Auch Kontakte können von einem zum nächsten Mitarbeiter weitergeleitet werden.

Pro Version:
AppzCreative Aufgaben, Projekte & Dokumente synchronisiert Ihre Daten zwischen all Ihren Geräten, um Ihnen jederzeit und überall einen Überblick zu geben.
Notizen, Aufgaben und Projekte können in unbegrenzter Zahl weitergeleitet werden.
Der Zugriff auf Box, Dropbox und Google Drive und die Chart-Ansicht in Projekten wird möglich.

Abos sind ab €1,79/Monat verfügbar und werden durch iTunes abgebucht. Folgende Abos sind verfügbar:
Standard: 1,79€/Monat (Online-Speicherplatz ist auf 2GB limitiert)
Premium: 4,49€/Monat (keine Limitierung)
Premium/Jahr: 44,90€/Jahr (keine Limitierung)
Abos werden automatisch erneuert, sofern Sie nicht mindestens 24 Stunden vor dem Ende des laufenden Abos gekündigt werden.
Abos können nicht für den bereits aktiven Zeitraum gekündigt werden.
Abos können in den Accounteinstellungen bearbeitet werden.
Backup & Sync können kostenlos nach Registrierung getestet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Dell zeigt 4K Display für 700€

coming-soon-p2815q-module-2

Auf der diesjährigen CES (Consumer Eletronic Show) gab es schon so manche interessante Neuankündigungen wie beispielsweise die Pebble Steel oder neues Gorilla Glas. Auch Dell hat ein durchaus nennenswertes Produkt vorgestellt: P2815Q. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um ein 4K Display ( 3840 x 2160 Pixel) mit 28″. Das besondere: Laut Dell handelt es sich hierbei um das günstigste Ultra HD Display auf dem Markt. Der Spaß, welcher am 28. erhältlich sein wird, kostet “nur” 699€ – wirklich wenig für einen 4K Monitor.

Abstriche gibt es auf den ersten Blick nur bei der Bildwiederholrate: Denn bei voller Auflösung sind lediglich 30 Hertz möglich, drosselt man die Auflösung auf Full HD (1920 x 1080 Pixel) sind mehr als 60 Hertz und somit auch wieder Spiele spielen möglich.

Hoffen wir, dass Apple mit dem Thunderbolt Display auch bald nachzieht.

Dell 28 Monitor–P2815Q

Mehr zum P2815Q erfahrt ihr auf der Herstellerseite: P2815Q – Coming soon page

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 7.09 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

3x neue Action: Duke Nukem, RoboCop, Battle Supremacy

Heute gibt es gleich drei neue tolle Action-Apps, die wir Euch gerne vorstellen würden: Duke Nukem Manhattan Project, Battle Supremacy und RoboCop.

Duke Nukem: Manhattan Project ist bereits 2002 erschienen, wurde aber nun für iOS neu aufgelegt. Das Universal-Game bringt 8 Level voller Monster. Typisch für den Protagonisten mit dem Riesen-Ego schießt Ihr einfach auf alles, was sich bewegt. Insgesamt stehen Euch neun verschiedene Waffen zur Verfügung, die Ihr freischalten und per In-App-Kauf erwerben könnt. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig: Die Buttons für die Steuerung nehmen eine große Fläche des Bildschirms ein.

Duke Nukem Manhattan Project screen

Battle Supremacy, das neue Game der Sky Gamblers-Macher, spielt nicht in der Luft, sondern am Boden. Dabei steuert Ihr einen Panzer durch den 2. Weltkrieg oder gegen Eure Freunde im Mehrspieler-Modus. Nach und nach schaltet Ihr mehrere, auch historisch korrekte Panzer mit verschiedenen Stärken und Angriffen frei. Die Grafiken sehen dabei sehr gut aus und wurden für den neuen A7-Chip angepasst. Auch die Umgebung lässt sich teilweise zerstören.

battle supremacy bild

Auch das dritte Game, RoboCop, hat einiges zu bieten. Das Spiel ist universal erhältlich. Ihr seid in der Rolle eines Roboter-Polizisten unterwegs, der sich durch die Gangster-Gegenden von Detroit ballert. Dabei geht Ihr hinter verschiedenen Objekten in Deckung und schießt auf Bösewichte.  Für zerstörte Gegner erhaltet Ihr Geld, welches Ihr in Upgrades investieren könnt. Auch per In-App-Kauf  lassen sich zusätzliche Gegenstände freischalten.

RoboCop bild

Duke Nukem: Manhattan Project
(5)
1,79 € (uni, 194 MB)
Battle Supremacy Battle Supremacy
(22)
4,49 € (uni, 430 MB)
RoboCop™ RoboCop™
(11)
Gratis (uni, 91 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ergo Pro: Zweigeteilte ergonomische Tastatur für Mac und PC

headerMatias hat sich seit Jahren auf Apple-Zubehör spezialisiert und macht immer mal wieder mit ausgefallenen Ideen auf sich aufmerksam. Wir erinnern uns beispielsweise an eine USB-Tastatur mit Dock für den ersten iPod shuffle. Das aktuell angekündigte Ergo Pro Keyboard dürfte bei etlichen Powernutzern die Türen einrennen: Eine ergonomische, in zwei Teile aufgesplittete Tastatur. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat: Update und Entschuldigung

Das Jahr 2014 startete für Snapchat (App Store Link) eher suboptimal. Monatelang wurde eine Sicherheitslücke nicht geschlossen und daraufhin erschien am 01. Januar eine Liste mit 4,6 Millionen Nutzerdaten im Internet. Kurz darauf gab es ein Statement seitens Snapchat und die Aussicht auf ein Update für die Applikation.

snapchat61

Im Laufe des heutigen Tages haben die Entwickler das Update mit Verbesserungen der Funktion „Find Friends“ veröffentlicht. Snapchat 6.1.1 kann ab sofort geladen werden. Im hauseigenen Blog gehen die Verantwortlichen auf das Update und die Verbesserungen ein.

This morning we released a Snapchat update for Android and iOS that improves Find Friends functionality and allows Snapchatters to opt-out of linking their phone number with their username. This option is available in Settings > Mobile. This update also requires new Snapchatters to verify their phone number before using the Find Friends service.

Eine Opt-Out-Funktion wurde implementiert, über die der Nutzername mit der Rufnummer verbunden werden kann. Nur wenn ein Anwender diese Sicherheitsfunktion nutzt und verwendet, werden der Name und die Rufnummer verknüpft. Zudem müssen Anwender ihre Nummer verifizieren, bevor diese mit der Find Friends Funktion genutzt werden kann.

Snapchat entschuldigt sich für die Vorkommnisse und verspricht weitere Verbesserungen, dass so ein Zwischenfall nicht noch einmal vorkommt. Damit dürfte dieses Kapitel zugeschlagen sein. Entschuldigung angekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snake Mini-X

Snake MiniX, der ultimative Spaß für jung und alt.
( Achtung: Süchtigmachendes Spiel )

Navigiert in alter Manier die Schlange durch verschiedene Welten und fresst dabei soviel Futter wie möglich.

Um einen perfekten Spielgenuss zu erleben, lässt sich die Steuerung individuell anpassen.

Features:
- 6 verschiedene Welten ( offen, Labyrinth und mehr )
- Weitere Welten mit kostenlosen Updates
- 3 verschiedene Steuerungsmöglichkeiten
- 5 Geschwindigkeitsstufen
- 13 Erfolge zum Freispielen
- 3 verschiedene Hintergründe
-Retina Display Unterstützung für iPhone und iPod
- Universal App – Auch für geeignet
- HeyZap Unterstützung
- GameCenter mit vielen Leaderboards und Archievements

Weitere Funktionen folgen mit kostenlosen Updates.

Download @
App Store
Entwickler: York Burkhardt
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Castle Doombad: im grandiosen Tower-Defense-Spiel von Adult Swim spielst du das Böse


In Tower-Defense-Spielen spielt man meistens die Guten und muss eine Burg oder etwas anderes vor den Angriffen des Bösen beschützen. Etwas anders, wie man bei dem Blick auf den Publisher schon erahnen konnte, ist es da in dem heute erschienenen Castle Doombad (AppStore) . Denn Adult Swim ist für verrückte und etwas andere Spiele bekannt. Was euch nach dem gut 90 Megabyte großen Download der Universal-App erwartet, haben wir uns näher angeschaut.

In Castle Doombad (AppStore) spielst du den bösen Dr. Lord Evilstein, der eine arme Prinzessin in seinem Schloß gefangen hält. Ehrwürdige Helden versuchen nun, das weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 angeblich mit verbesserter 8 Megapixel-Kamera

Frei nach dem Motto "Ein Gerücht kommt selten allein" werden die gestern aufgekommenen Spekulationen um das iPhone 6 heute um ein weiteres Detail ergänzt. Laut Informationen der China Post(via MacRumors) soll sich auch bei Apples diesjährigem iPhone erneut das Kamerasystem verbessern. Ein Trend, den Apple seit dem iPhone 4 kontinuierlich soweit vorangetrieben hat, dass zumindest bei meinen Ansprüchen, abgesehen von einem (nur schwer zu realisierendem) optischen Zoom, kaum noch Wünsche offen sind. Bereits beim iPhone 5s hat Apple gezeigt, dass für diese Verbesserungen nicht zwingenderweise eine Erhöhung der Auflösung notwendig ist. Dem aktuellen Bericht zufolge soll diese Auflösung von acht Megapixeln dann auch beim iPhone 6 beibehalten werden. Zur Verbesserung sollen jedoch fortschrittliche Technologien zur Bildstabilisierung zum Einsatz kommen und so Bildqualität verbessern.

Aus technischer Sicht ist definitiv keine Erhöhung der Auflösung nötig. Ich sehe jedoch ein kleines Marketing-Problem, da viele technisch unbedarfte User immer noch die Megapixel-Zahl als Indikator für die Qualität einer Digitalkamera ansehen. Beim aktuellen Werbefeldzug von Nokia, die ihr Lumia 1020 mit einer 41-MP-Kamera anpreisen, ist dies auch sicherlich kein Wunder. Für Apple würde eine Umstellung auf Bildsensoren mit "nur" 16 Megapixeln jedoch schon bedeuten, dass das Kameramodul minimal größer werden würde. Geht man davon aus, dass das nächste iPhone gegenüber seinem Vorgänger wieder einmal an Masse verlieren wird, wird Apple diesen Weg wohl eher nicht einschlagen. Zumal die Megapixel-Zahl in der Tat schon lange nicht mehr kriegsentscheidend ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sky passt Video-Streaming-App Snap für iPhone an

Die App des Streaming-Dienstes für Filme und TV-Serien lässt sich nun nicht mehr nur auf dem iPad, sondern auch auf iPhone und iPod touch nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 9. Januar (6 News)

Heute ist wieder ein waschechter Spiele-Donnerstag – aber auch sonst gibt es viel aus der Apple-Welt zu berichten.

+++ 18:15 Uhr – iPhone: 7. Geburtstag +++
Heute feiert das iPhone seinen siebten Geburtstag. Wer noch einmal sehen möchte, wie Steve Jobs das erste Modell vorgestellt hat, kann das auf YouTube tun. Wir wünschen gute Unterhaltung!

+++ 11:00 Uhr – Gravis: Wintersale gestartet +++
Gravis bietet in seinem Wintersale momentan zahlreiches Zubehör für iPhone und iPad zu guten Preisen an. Unter anderem gibt es Hüllen, Halterungen und vieles mehr. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei?

+++ 9:50 Uhr – Apple: Schlichtungs-Gespräch mit Samsung +++
Laut einem Bericht von Reuters soll es am 19. Februar ein Schlichtungs-Gespräch zwischen Apple-CEO Tim Cook und seinem Samsung-Gegenspieler Kwon Oh Hyun geben. Werden sich beide Parteien nach jahrelangen Streitigkeiten einigen können?

+++ 7:50 Uhr – Mother: Das verrückte Gagdet +++
Ihr wollt wieder mit eurer Mutter zusammenleben? Dann versucht es doch mal mit diesem Gagdet. Mother kann bei vielen alltäglichen Aufhaben “hilfreich” zur Seite stehen. Wie genau das funktioniert, seht ihr in diesem Video.

+++ 7:45 Uhr – Spiele: Neuerscheinungen des Tages +++
Heute ist für jeden etwas dabei. Witzige Casual-Games, superschnelle Rennspiele oder packende Panzer-Duelle. In unserem App-Ticker findet ihr bereits die besten Neuerscheinungen des Tages.

+++ 7:40 Uhr – iPhone 6: Erste Bauteile aufgetaucht? +++
Wir tauchen jetzt ganz tief ab in den Gerüchtetopf. Hier soll es den Rahmen des kommenden iPhones zu sehen geben, zahlreiche Blogs haben das Thema bereits aufgegriffen. Wir sagen nein, das ist kein Bauteil des iPhone 6.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 9. Januar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jelly beantwortet Fragen: Jeder darf per Gratis-App mithelfen

Ihr habt eine Frage, findet aber keine Antwort? Dann probiert es doch mal mit Jelly.

JellyMan sieht etwas, mit dem man nichts anfangen kann. Man kann sich nicht zwischen zwei verschiedenen Dingen entscheiden. Man will einfach anderen Leuten helfen. Genau für diese Fälle ist die neue iPhone-App Jelly (App Store-Link) wie gemacht. Die App wurde von Biz Stone entwickelt, das war einer der Twitter-Mitgründer. Auch bei Jelly handelt es sich um ein soziales Netzwerk – hier sollen allerdings Fragen beantwortet werden.

Das ganze funktioniert spielend einfach: Jemand knipst mit Jelly ein Foto, tippt dazu eine Frage ein und kann auf dem Bild noch eine Markierung setzen. Danach wird das Foto hochgeladen und anderen Nutzern gezeigt. Wer eine Antwort oder einen Tipp hat, kann diese einfach angeben – und schon bekommt der Fragesteller einen Hinweis per Push-Meldung.

Voraussetzung zur Nutzung der App ist eine Anmeldung via Facebook oder Twitter. Das hat den Vorteil, dass Jelly vorzugsweise Fotos und Fragen zeigt, die von Freunden oder Freundesfreunden stammen. Bild und Frage können über einen Webdienst aber auch einfach per Link verschickt werden – zum Beispiel per E-Mail oder iMessage.

Aber selbst wenn man gerade keine Frage hat, macht es Spaß in Jelly zu stöbern und zu schauen, was die anderen iPhone-Nutzer für Fragen gestellt haben. Die Antwort hat man dabei in Windeseile eingetippt und wenn man mal gar nicht weiter weiß, kann man die Frage auch einfach ignorieren – sie wird dann kein zweites Mal angezeigt.

Momentan habe ich zwar noch meine Zweifel, ob sich Jelly am Markt durchsetzen kann, die Idee und die gelungene Aufmachung kann aber nur gelobt werden. Da die App kostenlos angeboten wird, könnt ihr sie ja einfach mal ausprobieren – schließlich sind Nutzer genau das, was Jelly aktuell braucht.

Der Artikel Jelly beantwortet Fragen: Jeder darf per Gratis-App mithelfen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Hülle mit Touchpads

Die auf der CES präsentierte iPhone-Hülle "Sensus" ist auf der Rückseite sowie den Seiten mit drucksensitiven Touchpads ausgerüstet – Entwickler können diese zusätzlichen Eingabemöglichkeiten in Apps integrieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Will Apple seinen Marktanteil halten, muss ein günstigeres iPhone her

iphone_5s_5c

Das kommende iPhone 6 wird für Apple einen sehr wichtigen Schritt bedeuten, da man mit diesem Produkt die Karten im Smartphone-Bereich neu verteilen könnte. Würde Apple ein günstiges iPhones (zB 329 US-Dollar) auf den Markt bringen und mit halbwegs aktuellen Komponennten versehen, würde sich das Blatt am Smartphone-Markt sicherlich wenden. Experten gehen davon aus, dass solch ein Schritt bereits in Planung ist und beim iPad mini schon für größere Erfolge und eine stabile Marktanteile gesorgt hat. Apple kann anhand diesem Beispiel sehr gut ablesen, wie sich der Markt entwickeln würde, hätte man ein günstigeres iPhone im Angebot.

Marge würde sinken
Das wohl größte Problem hinter diesem ganzen Thema ist die Marge! Apple hat auf dem iPhone 5C teilweise einen Gewinn von 50 Prozent und beim iPhone 5S von über 40 Prozent. Dadurch ist auch der Gewinn des Unternehmens weiterhin sehr hoch. Sollte Apple aber ein Produkt auf den Markt bringen, wo der Gewinn “nur” zwischen 25 und 30 Prozent liegt, würde dies vergleichbare Ausmaße annehmen wie beim iPad. Hier musste Apple auch die Marge deutlich weiter nach unten drücken, um gegen die Konkurrenz anzukommen. Ob dies auch beim TOP-Produkt akzeptiert werden kann, ist fraglich.

Was würdet ihr kaufen? Teuer oder Billig?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 9.1.14

Produktivität

Toucan tasks Toucan tasks
Preis: Kostenlos
SimpleMind Free SimpleMind Free
Preis: Kostenlos
Marko Marko
Preis: Kostenlos
Doit.im Doit.im
Preis: Kostenlos
Smart Notes 3 Lite Smart Notes 3 Lite
Preis: Kostenlos
Battery Hero Battery Hero
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

System Lens System Lens
Preis: Kostenlos

Nachrichten

NewsBee NewsBee
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

LINE LINE
Preis: Kostenlos
Astro Messenger for Facebook Astro Messenger for Facebook
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-nl-header-2014-01-9-18-00-2014-01-9-18-00.jpg

Musik

VOX VOX
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

DeployIt! DeployIt!
Preis: Kostenlos

Spiele

Spooky Runes Spooky Runes
Preis: Kostenlos
Nova Golf Lite Nova Golf Lite
Preis: Kostenlos
Disc Golf 3D Lite Disc Golf 3D Lite
Preis: Kostenlos
Super Mosaic Lite Super Mosaic Lite
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Konzept am Handgelenk

Der Kreis an Personen, die in das iWatch-Projekt eingeweiht sind, dürfte verhältnismäßig klein sein. Niemand außerhalb des Apple Campus weiß, wie weit die mögliche iWatch Entwicklung fortgeschritten ist, welche Funktionen das Gerät an Bord haben, wie die iWatch aussehen wird und wann das Gerät auf den Markt kommen wird.

iwatch_s_konzept

Seit Monaten geistern diverse Konzepte durch das Internet. Immer mal wieder probiert sich der Designer Martin Hajek an der iWatch. Geht es nach der Vorstellung von Hajek so wird Apple genau wie beim iPhone ein „S“ und „C“ Modell vorstellen.

iwatch_c_konzept

Was haltet ihr von der iWatch S bzw. iWatch C?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Kamera: Hinweise auf 8 MP und Detail-Änderungen

Aktuell häufen sich die Gerüchte und Neuigkeiten rund um das iPhone 6. Ein neuer Report spricht von der Kamera.

Wie 9to5mac berichtet, soll sich nun auch Apple vom Megapixel-Wahn abwenden und stattdessen lieber auf andere Werte bei der Kamera setzen. Beim iPhone 6 soll nämlich “nur” eine 8 MP-Kamera verbaut werden. Statt auf zusätzliche Auflösung soll sich Apple mutmaßlich auf das Verhalten bei schlechtem Licht und andere Dinge konzentrieren, die bisher meist bei der Entwicklung außen vorgelassen wurden. 

iPhone 5S Bild

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute vor sieben Jahren: Steve Jobs präsentiert das iPhone

jobsHeute vor genau sieben Jahren, am 9. Januar 2007, präsentierte Apple Chef Steve Jobs die ersten iPhone-Generation auf der Bühne der MacWorld ’07. Das Moscone-Veranstaltungszentrum wurde von Apple zum Hochsicherheitstrakt umgebaut. In der Nacht vor der offiziellen Präsentation wollte Steve Jobs sogar, dass sämtliche im Gebäude [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scanner Pro: Tolle Scan-App von Readdle heute als Gratis-Download

Das ist wohl der erste richtig heiße Tipp in diesem Jahr: Scanner Pro von Readdle gibt es heute gratis im App Store.

Scanner Pro

Update am 9. Januar: Scanner Pro ist Apples Gratis-App der Woche, morgen gibt es eine neue. Wer noch zuschlagen will, sollte das also in den nächsten Stunden tun.

Artikel vom 2. Januar: Es kommt immer mal wieder vor, dass man einen interessanten Artikel oder ein Dokument bekommt, das mit mit dem iPhone oder iPad festhalten möchte. Natürlich kann man einfach ein Foto knipsen, bessere Qualität erreicht man aber mit Apps wie Scanner Pro (App Store-Link). Die normalerweise 5,99 Euro teure App gibt es aktuell kostenlos – das zuvor beste Angebot für Scanner Pro lag bei 1,79 Euro.

Nach dem Start von Scanner Pro drückt man einfach auf den Foto-Knopf und fotografiert das Dokument möglichst gerade. Die Form wird automatisch erkannt und das Blatt richtig ausgerichtet und begradigt. Nett sind auch diverse Zusatzfunktionen: So können Blätter zusammengefasst, in Ordnern verwaltet oder per iCloud-Anbindung auf andere Geräte übertragen werden.

Seit dem letzten Major-Update im September ist Scanner Pro bereits an iOS 7 angepasst. Bedienelemente und Grafiken in der mit vier Sternen bewerteten App wurden an das flache Design angepasst, wobei mir persönlich die Umsetzung gut gefällt.

Scanner Pro kann allerdings nicht nur Dokumente fotografieren und verwalten, sondern bietet noch mehr. Zum Beispiel ist eine Fax-Funktion integriert, die man kostenlos testen kann. So kosten drei Seiten Versand per Fax 89 Cent, das ist ein fairer Preis. Abgerechnet wird das ganze per In-App-Kauf, wobei auch andere Fax-Pakete ausgewählt werden können.

Wir halten fest: Scanner Pro ist ein praktisches Tool, das man unbedingt laden sollte. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass wir die App in den kommenden Tagen noch in Apples “12 Tage Geschenke” sehen, ich möchte mich hier aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Der Artikel Scanner Pro: Tolle Scan-App von Readdle heute als Gratis-Download erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 soll Kamerasystem mit deutlich verbesserter Bildstabilisation mitbringen

Apple wird mit ziemlicher Sicherheit auch in diesem Jahr irgendwann im Spätsommer oder Herbst eine neue iPhone-Generation vorstellen. Neuen Gerüchten zufolge soll das momentan in der Gerüchteküche als "iPhone 6" bezeichnete Modell erneut ein deutlich verbessertes Kamerasystem erhalten. Apple hatte beim iPhone 4 damit begonnen, nach vormals vergleichsweise schlechter Fotoqualität verstärkt auf ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 weiter mit 8-MP-Kamera?

iPhone 5s
Behält das iPhone 6 eine 8-Megapixel-Kamera? Jüngsten Gerüchten zufolge soll Apples nächstes iPhone keine quantitative Verbesserung in puncto Anzahl der Megapixel der rückseitigen Kamera erhalten. Das Finanzunternehmen Nomura Securities soll Investoren darüber informiert haben, dass das iPhone 6 weiterhin nur eine 8-MP-Kamera besitzt. Nachdem diese Informationen kursierten, sank der Aktien-Kurs von Largan Precision, dem Apple-Lieferanten des Kamera-Moduls um knapp 4 Prozent. Nomura Securities zufolge soll die Kamera im iPhone 6 zum Beispiel eine bessere optische Bildstabilisierung erhalten, aber nicht auf 12 oder 16 Megapixel aufgestockt werden. Markt-Beobachter sprechen schon längere Zeit von einem Upgrade der Kamera beim iPhone. Die 8-MP-Kamera (...). Weiterlesen!

The post iPhone 6 weiter mit 8-MP-Kamera? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rail Racing: die Carrera-Bahn für die Hosentasche


Wer hat nicht gerne als Kind (oder Erwachsener) auf dem Fußboden gehockt und zugeschaut, wie die kleinen Rennwagen auf der Carrera-Bahn Runde um Runde drehen. Wenn du dieses Feeling auch gerne einmal auf deinem iOS-Gerät erleben möchtest, gibt es hierfür eine neue Möglichkeit. Denn der schwedische Publisher Polarbit, unter anderen für Reckless Racing 2 ( AppStore ) bekannt, hat am heutigen Spiele-Donnerstag Rail Racing ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App bringt dir eine virtuelle Carrera-Bahn auf dein iOS-Gerät. Vorausgesetzt, dass du vorher 0,89€ für den Download der 133 Megabyte großen Universal-App ausgegeben hast.

weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt von Windows XP zu Mac OS X wechseln!

Nach 13 Jahren stellt Microsoft in wenigen Monaten den Support für Windows XP endgültig ein. Unter den deutschen PC-Nutzern ist das betagte Windows XP allerdings noch sehr verbreitet. Laut Webtrekk beträgt der Anteil der XP-Nutzer sogar noch 13,3 Prozent. Den … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offline-Modus für Xbox-Music-App

Die iPhone-App zu Microsofts Musik-Streaming-Dienst kann Musikstücke nun für die Wiedergabe ohne Netzverbindung speichern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat: Der erfolgreiche Eigenbrötler und seine Entschuldigung

Zeit wurde es: Snapchat hat sich mit einem heute verteilten Update endlich für das Datenleck entschuldigt, das zur Freigabe von fast fünf Millionen Telefonnummern führte und will den Nutzern jetzt mehr Freiraum gewähren.

Die Aktualisierung, die bereits am 03. Januar angekündigt wurde, kommt genauso wie die Entschuldigung jedoch viel zu spät. Das Fehlverhalten der letzten Monate bewegte unzählige Nutzer zum Ausstieg; das Ansehen des Unternehmens sank genauso stark wie seine Anhängerzahl. Die Schuld dafür tragen allein die Entwickler.

Aber immerhin bekam es Snapchat noch auf die Reihe wenigstens jetzt eine angemessene Entschuldigung vorzulegen und mit einem Update die Wunden zum Teil zu heilen. User haben ab sofort die freie Wahl, ob sie ihre Telefonnummer für die “Freunde Finden”-Funktion mit dem Nutzernamen verknüpfen. Genau hier lag zuvor die Schwachstelle. Außerdem werden Snapchat Neulinge dazu gebracht, ihre Handynummer zu verifizieren. In dem dazugehörigen Blogeintrag beteuert das Team die Sicherheitslücke zutiefst:

Unser Team wird Snapchat weiterhin verbessern [...]. Wir entschuldigen uns hiermit für alle Probleme und danken für Ihre Geduld und Unterstützung.

Damit dürfte die Sache für Snapchat erstmal vom Tisch sein. Was bleibt sind die unangenehmen Folgen des Langzeitversagens.

Und ER muss sie ertragen: Snapchat Gründer Even Spiegel, dessen Schaffen beim STERN einmal genau unter die Lupe genommen wurde. Das Porträt eines Eigenbrötlers, der drei Milliarden Dollar ablehnte um seinen Traum zu erfüllen, ihr lest es hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für Musiksoftware Logic Pro X

Apple hat heute ein Update für die Musikproduktionssoftware Logic Pro X veröffentlicht. Die Version 10.0.6 "korrigiert ein Problem, durch das der Audio-Input bei Verwendung einiger Audio-Interfaces von Drittanbietern nicht verfügbar war", teilte das Unternehmen mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rail Racing für 89 Cent: Carrera Bahn war gestern

Die Entwickler von Polarbit haben heute mit Rail Racing ein spaßiges Spiel für alle iOS-Nutzer veröffentlicht, die schon früher gerne mit der Carrera Bahn gespielt haben.

Rail Racing 4Rail Racing 3Rail Racing 2Rail Racing 1

Update: Anscheinend kommt es auf iPhones zu Problemen mit dem Game Center und die App stürzt ab. Bis zum Bugfix-Update der Entwickler bitte das Game Center in den iOS-Einstellungen deaktivieren, dann kann das Spiel gestartet werden.

Fans von kleinen Miniflitzern dürfte Polarbit bereits ein Begriff sein. Die Entwickler schmiede hat in der Vergangenheit schon Titel wie Reckless Getaway oder Reckless Racing im App Store veröffentlicht. Nun hat man sich im Slotcar-Racing versucht: Rail Racing (App Store-Link) kann ab sofort für 89 Cent auf iPhone und iPad geladen werden. Wir haben uns den 133 MB großen Download bereits genauer angesehen.

In Rail Racing ist man wie auf Schienen unterwegs. Langeweile sollte so schnell trotzdem nicht aufkommen, denn die Entwickler haben der Neuerscheinung einige Sachen verpasst, die es damals auf der Carrera Bahn definitiv noch nicht gab. So kann man nicht nur jederzeit die Spur wechseln, sondern sich auch im Windschatten der fünf Konkurrenten heransaugen oder die Gegner aus der Spur drängen. Zudem gibt es immer wieder Power-Ups und Hindernisse, die auf der Strecke verteilt sind.

Gefahren wird auf insgesamt 50 Strecken, die man zusammen mit verschiedenen Fahrzeug-Klassen nach und nach freischaltet. Während man in der ersten Liga noch auf Strecken fährt, die man damals durchaus auch im Kinderzimmer hätte nachbauen können, wird es später richtig verrückt. Spiralen, Loopings oder Steilwände – die Physik spielt nicht immer die Hauptrolle. Gespielt wird in Rail Racing dabei in einer von drei Kameraperspektiven.

Die Steuerung von Rail Racing ist dennoch recht einfach geblieben. Für den Spurwechsel gibt es zwei Buttons (und alternativ eine Gestensteuerung), daneben gibt es nur einen Button zum Beschleunigen. Eine Bremse gibt es wie bei echten Slotcars nicht – stattdessen geht man einfach vom Gas, um nicht aus der Kurve zu fliegen. Zuvor ist es allerdings möglich, gekonnt durch die Kurve zu driften.

Neben den Rennen, die man gegen durchaus bezwingbare Computer-Gegner fährt, kann man sich auch im Zeitrennen versuchen. Das funktioniert sogar online gegen andere Spieler und Freunde, wobei man nur gegen die Zeit fährt. Wer das Duell gewinnt hat aber die Chance, in einer Rangliste immer weiter aufzusteigen. Die vorhandenen In-App-Käufe für optionale Power-Ups wie besonders gute Reifen lassen sich aber zum Glück nur im Einzelspieler-Modus aktivieren.

Mir macht Rail Racing auf iPhone und iPad auf jeden Fall Spaß. Die Grafik ist gut, die Rennen sind kurzweilig und die Steuerung ist einfach. Wenn ihr auch gerne mit kleinen Autos durch die Gegend flitzt, solltet ihr die 89 Cent einfach mal investieren. Vorher könnt ihr euch noch einen kurzen Trailer ansehen.

Trailer: Rail Racing

Der Artikel Rail Racing für 89 Cent: Carrera Bahn war gestern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Geräte zinsfrei in Raten – morgen endet die Aktion

Oft ist eis einfacher, Dinge in monatlichen Raten zu bezahlen, als auf einmal – Apple hilft! Aber nur noch bis morgen!

Nur bis 10. Januar gilt beim Kauf von Apple-Geräten die zinsfreie Finanzierung. Noch bis maximal morgen dürft Ihr das neue iPhone 5S, das iPad Air, das Retina iPad Mini, den iMac und mehr in 24  Raten bezahlen. Ohne Zusatzkosten. Apple erhebt keinerlei Zinsen.

Ihr bezahlt nur den ursprünglichen Betrag, aufgeteilt auf 24 monatliche Raten. Kauft Ihr beispielsweise für 899 Euro das neueste iPhone 5S mit 64 GB bezahlt Ihr monatlich nur 37,46 Euro. Und kommt am Ende auf 899 Euro. Der Mindestbestellwert, um das Angebot nutzen zu können, beträgt 400 Euro.

Hier findet Ihr die: Sonderseite zur Aktion mit allen Infos.

apple produkte raten

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 wieder mit 8 Megapixel-Kamera aber verbesserte Bildstabilisierung?

iphone-5s-spacegrauAuch wenn es noch eine Weile hin sein dürfte, bis das iPhone 6 auf den Markt kommt, beginnt man derzeit schon kräftig mit dem Streuen von Gerüchten zu dem kommenden Apple-Smartphone. Aktuell heißt es nun, dass dieses erneut eine Kamera mit 8 Megapixel Sensor an Bord haben wird aber dafür die Bildstabilisierung deutlich besser werden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich: Samsung und Apple setzen sich an einen Tisch

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Wie es den Anschein macht, kommt nun doch etwas mehr Bewegung in die Rechtsstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung. Wie Reuters berichtet, sollen sich Tim Cook und der Samsung CEO an einen Tisch setzen, um die unterschiedlichen Patentstreitigkeiten zu besprechen. Anscheinend soll dieses Treffen ohne Anwälte stattfinden, um eine bessere Atmosphäre zu schaffen. Das Treffen soll bereits nächsten Monat stattfinden und es ist zu hoffen, dass sich etwas mehr im Fall zwischen Samsung und Apple bewegen wird. Vielleicht kann sogar erreicht werden, dass viele Fälle beigelegt werden.

Patentzahlungen von Seiten Samsung
Apple ist sicher darauf erpicht, bei jedem Samsung-Smartphone mitzuverdienen und versucht Samsung mit bestehenden Patenten etwas unter Druck zu setzen. Samsung hingegen wird genau das Gegenteil im Sinn haben. Ob man sich dann in der Mitte treffen wird, oder ob es wieder eine Nullrunde wird, wird die Zukunft zeigen. Man geht aber mit durchwegs positiven Gefühlen in die Verhandlungen und wird versuchen das Beste aus dem Treffen zu holen. Ob Apple und Samsung die Ergebnisse dann auch an die Öffentlichkeit tragen, ist eine andere Frage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad an der Wand: Zwei Klebeecken als günstige Alternative zu Vogels & Co.

iconWie hängt ihr eigentlich eurer iPad an die Wand? Spezielle Halterungen wie die von Vogels oder Wallee haben wir ja bereits mehrfach vorgestellt, diese haben meist aber den Nachteil, dass sie auf ein spezielles iPad-Modell zugeschnitten und dazu noch nicht gerade günstig sind. Als „Billiglösung“ ist da [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Kamera angeblich weiterhin 8 Megapixel

Nachdem gestern bereits der fragwürdige Schnappschuss eines angeblichen iPhone 6 die Runde machte, schießen heute neue Spekulationen ins Kraut, deren Glaubwürdigkeit ebenso angezweifelt werden darf. Wir wollen euch die Aussagen eines Analysten aus Fernost dennoch nicht verheimlichen, denn sie sähen den Nährboden für eine anstehende Gerüchte-Welle zum Apple-Flaggschifft der achten Generation, die jedes Jahr Hoffnung zu machen scheint und doch am Ende keinerlei Bedeutung zukommt.

1389280251 iPhone 6 Kamera angeblich weiterhin 8 Megapixel

Glaubt man dem Bericht der im asiatischen Raum weit verbreiteten Zeitung "The China Post", so brauchen wir uns nicht auf eine Erhöhung der Megapixel-Anzahl im iPhone 6 einstellen. Es heißt, Apple werde nicht von den 8 Megapixeln abgehen, stattdessen aber eine aufgebesserte Bildstabilisierung bilden.

Apples Entscheidung liegt der designtechnische Aspekt zugrunde, dass der tragbare Formfaktor des Gerätes beibehalten werden soll , so Nomura Securities.

Die Begründung für die Mutmaßungen des Analysten muten etwas rar an und lassen nicht gerade fundierte Informationen durchblicken. Das iPhone 6 wäre dann das vierte Smartphone mit dem Apfellogo in Folge mit einer 8 MP Kamera. Wir haben da unsere Zweifel, ob das im Bereich des Möglichen liegt. Zuletzt rankten sich die Gerüchte stets um 10 oder gar 12 Megapixel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlreiche neue Smart Watches auf der CES vorgestellt

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Apple an einer iWatch arbeitet, die Berichten zufolge zahlreiche Funktionen für Haus und iPhone bieten soll. Andere Hersteller sind in der Entwicklung schon weiter. Nachdem Samsung und Sony bereits im vergangenen Herbst ihre neue Smart-Watch-Generation präsentiert hatten, ziehen nun andere Hersteller auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas nach. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beatles: 50 Jahre Collection im iTunes Store vorbestellen

Vor ein paar Jahren startet Apple exklusiv den digitalen Vertrieb der Beatles. Das Unternehmen aus Cupertino und die Rechteinhaber der Beatles konnten nach jahrelangen Verhandlungen eine Einigung erzielen. Eine Herzensangelegenheit von Apple Mitbegründer Steve Jobs.

beatles50_jahre

Anlässlich des 50. Jahrestags der legendären Ankunft der Beatles in Amerika sind nun zum erstem Mal die US-Ausgaben von zwölf Alben in digitaler Form erhältlich. Diese können einzeln oder als Collection mit 13 Alben, die zusätzlich eine Spoken-Word-Aufnahme und eine aufwendig gestaltete, interaktive iTunes LP umfasst, bestellt werden. Alle Aufnahmen sind „Mastered for iTunes“ und somit klingen die Beatles besser als je zuvor.

Die umschriebene Collection „The U.S. Albums“ schlägt mit 109,99 Euro zu buche. Die einzelnen Alben, wie z.B. Mett the Bealtes!, A Hard Day´s Night, Something New oder Hey Jude können zum Preis von 10,99 Euro vorbestellt werden. Die Alben erscheinen am 17. Januar 2014.

Hier geht es zu den Beatles iTunes Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was passierte heute vor 7 Jahren?

steve-jobs-zeigt-erstes-iphone-2007

Manchen unter euch werden es bestimmt schon wissen.

Heute vor genau 7 Jahren am 9. Jänner 2006 um genau 18:42 (9:42 Ortszeit) präsentierte Steve Jobs das erste iPhone.

9:42am – “Well today, we’re introducing THREE revolutionary new products. The first one is a widescreen ipod with touch controls” The crowd goes wild. “The second is a revolutionary new mobile phone.”

9:43am – “And the third is a breakthrough internet communications device.” Tepid response on that last one, but he almost got a standing ovation on the phone. “

dsc_0165

“An iPod, a phone, an internet mobile communicator. An iPod, a phone, an internet mobile communicator…. these are NOT three separate devices!”

“And we are calling it iPhone!”
“Today Apple is going to reinvent the phone.”

dsc_0168

Jeder kennt diese Worte, das iPhone hat seit 2007 sicherlich einen unglaublichen Anteil an dem was Apple heute ist. Eine der besten Technologie-Firmen der Welt!

Liveticker

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Backup auslesen: Großes Update für den “iBackup Viewer”

backupDer iBackup Viewer ist eine kostenlose Applikation für Mac und Windows, die euch den Zugriff auf iPhone- und iPad-Backups ermöglicht, die nicht in Apples iCloud sondern lokal auf dem eigenen Rechner gespeichert wurden. Im Fall eines Geräte-Verlustes, gestattet der iBackup Viewer das Stöbern in der letzten Datensicherung und zeigt hier auf [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewagt: Schweizer Dropbox-Alternative nennt sich «Dropbox»

Datenserver und -Dienste mit einem Schweizer Standort geniessen seit vielen Jahren einen guten Ruf. Seit der NSA-Affäre ist die Nachfrage nach Cloud-Diensten mit Standorten ausserhalb der USA stark angestiegen — insbesondere Dienste aus der Schweiz sind sehr gefragt. Immerzu werden neue Angebote lanciert — Securesafe, Filesync, MyDrive und SpeicherBox sind nur die bekanntesten dieser Dienste. DropNet, ein Unternehmen aus der Basel-Landschaft, hat nun laut «Radio Energy» ebenfalls einen neuen Cloud-Storage-Dienst lanciert — und ihn «Dropbox» genannt.

Der Schweizer Dienst bietet ähnliche Funktionen wie die bekannte amerikanische Variante «Dropbox» — jedoch mit Server-Standort Schweiz. Seit dem Bekanntwerden der NSA-Aktivitäten sei die Nachfrage besonders gross, so der DropNet-Gründer Peter Schmidt gegenüber dem Lokalradio.

Für 99 Franken im Jahr erhält man auf dropbox.ch 20 GB Speicherplatz. Neben dem Dropbox-Zugang via Browser kann durch die OpenSource-Applikation «OwnCloud» auch mittels einem Client von Macs, Windows- oder Linux-PCs, iOS- und Android-Geräte auf den eigenen Schweizer Dropbox-Speicherplatz zugegriffen werden.

Wie Inside-IT berichtet, dürfte das amerikanische Original das Schweizer Angebot wohl nicht dulden. Sowohl Name wie auch Dienst sind identisch. Zwar wurde die Schweizer Domain bereits vor 10 Jahren registriert, aber dies dürfte das hingegen erst 2007 gegründete amerikanische Dropbox nicht davon abhalten, bald gegen die Schweizer Version vorzugehen.

Einstiegsseite auf dropbox.ch
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konzeptstudie: Mac mini im Apple-TV-Design

Der günstigste Mac im Apple Portfolio ist der Mac mini. Der Kleine wird wohl auch 2014 im Programm bleiben, allerdings ist noch unklar, ob er eine Auffrischung erfahren wird. Eine Konzeptstudie zeigt jetzt einen Mac mini im Apple TV-Design. Der Mac mini debütierte im Jahr 2005 und wurde letztmals im Oktober 2012 aktualisiert. Es wäre also Zeit für ein Update von Apples preiswertestem Desktop-Rechner.Die Webseite Letemsvetemapplem.eu hat sich eigene Gedanken über ein neues Modell des Mac mini gemacht. Eine Konzeptstudie zeigt, wie Apples Einstiegsrechner im Jahr 2014 aussehen könnte.Dabei ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time Trap – versteckte Objekte

Löse das Geheimnis einer post-apokalyptischen Welt und finde heraus, warum ein Journalist verschwunden ist.

Das neue Spiel nimmt dich auf eine Reise durch entlegene Korridore einer verlassenen Stadt, auf der Suche nach einer vermissten Person.
Die einzigartig Atmosphäre und die Sci-Fi-Story, Ambient-Musik und fotorealistische Grafiken machen deinen Trip durch die Quarantänezone zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate: RAID-System mit USB-3.0-Schnittstelle

Der Hardwarehersteller Seagate hat mit Backup Plus Fast ein neues Speichersystem auf den Markt gebracht. Es enthält zwei 2,5-Zoll-Festplatten mit je zwei TB Kapazität, die gemeinsam als RAID-0-System betrieben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Update für "Assassin's Creed Pirates": neue Missionen & mehr


Gut einen Monat nach dem Release Anfang Dezember hat Ubisoft ein erstes Update für das Piratenabenteuer Assassin's Creed Pirates (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Dieses fügt dem Spiel unter anderem zehn neue Nebenmissionen in der mytischen Karibik-Umgebung Nassaus sowie zwölf neue Schätze hinzu. Zudem triffst du in einer neuen Kampagnenmission auf den grausamen Piraten Charles Vane, den es zu besiegen gilt, und es gibt insgesamt drei neue Schiffe, die du freischalten kanst (die "Brisk Fortune", die "Jack Snipe" und die "Citadel"). Außerdem gibt es neue Verteidigungsfunktion, mit denen du z.B. heranfliegende Kanonenkugeln abwehren kannst, um umgehend einen Gegenangriff zu starten.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''Erkunde weiter die Karibik und entdecke das mythische Nassau, eine neue Spielumgebung mit 10 neuen Nebenmissionen und 12 neuen Schätzen!

Triff in einer neue weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 im März oder April – was neu ist

 Jetzt ist es amtlich: Das neue Samsung Galaxy S5 wird deutlich früher als das iPhone 6 auf den Markt kommen.

Die Südkoreaner wollen ihr Vorzeige-Smartphone neu erfinden: Neben einem Iris-Scanner setzt Samsung dann wohl auf eine Metall-Ummantelung und eine Auflösung von 587 ppi. Im Gespräch mit Bloomberg bestätigte Samsungs Vizepräsident für das Mobile Business, Lee Young: Es wird “im März oder April” kommen.

Samsung Galaxy S4

Vorgestellt wird es bereits im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Young spricht von einem neuen Design:

“Als wir vom Galaxy S3 zum S4 gewechselt sind, haben die Kunden den Unterschied nicht so sehr gefühlt.”

Für das S5 setze man wieder auf Basics:

“Es wird ums Display und das Gefühl des Covers gehen.”

Auch der vom iPhone 5S bereits bekannte Fingerabdruck-Sensor könnte an Bord sein. Samsung braucht einen Coup, das Weihnachtsquartal hatte enttäuscht, die Aktien fielen um rund 10 %.

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für große Gedanken: Big Questions? Short Answers!

Die Entwickler der App Big Questions? Short Answers glauben daran, dass in jedem Menschen ein Philosoph steckt.

Mit der kostenlosen Universal-App könnt Ihr selbst überprüfen. Das Programm stellt Euch aus 20 Kategorien Fragen, die Ihr mit maximal 140 Zeichen beantworten sollt. Das sind eher keine Quizfragen, vielmehr dreht es sich um die großen Fragen des Lebens – um Glück, um Erfüllung oder beispielsweise darum, ob Ihr Euch für einen guten Menschen haltet. 

big questions screen1

big questions screen2

Die Fragen werden per Zufallsprinzip gestellt. Ihr könnt aber auch selbst die Kategorien durchstöbern. In der Basisversion gibt es pro Kategorie zwei Fragen. Alle 400 Fragen könnt Ihr beantworten, wenn Ihr die Vollversion In-App für 2,69 Euro freischaltet. Erstellt Ihr dann einen Account, dürft Ihr Eure Antworten sogar online veröffentlichen und die Antworten anderer Nutzer lesen. Auch eine Chat-Funktion ist mit dabei, über die Ihr Euch mit  den anderen Philosophen unterhalten könnt. Um das Ganze auch spielerisch zu genießen, gibt es Trophäen, die Ihr Euch nach und nach sichern könnt, um ein großer Philosoph zu werden. Fazit: Intelligente Unterhaltung, fernab vom Quiz-Mainstream. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

Big Questions? Short Answers! Big Questions? Short Answers!
(5)
Gratis (uni, 12 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: 7 Minuten Workout Challenge App kostenlos

7-Minuten-Workout-Challenge-App

Fitt(er) werden mit dem iPhone. Gerade nach den Festtagen keine schlechte Idee.

Das hat auch Apple erkannt und verschenkt bis am 20. Februar die App 7 Minuten Workout Challenge. Die App führt euch Schritt für Schritt durch intensive Trainingseinheiten. Haltet ihr durch winken Belohnungen durch welche der “Spielspass” und die Motivation erhalten bleiben sollen.

Die App kostet normalerweise 2 CHF, kann aber über die Apple Store App von Apple gratis bezogen werden.

Einfach in der App den Code beziehen und dann über App Store gratis laden. Viel Spass beim Sport.

Apple Store Apple Store
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) WISO Steuer 2014 jetzt für 23 Euro: Steuererklärung am PC leicht gemacht

Bald ist es wieder soweit, die Steuererklärung steht an – mit Apps wie WISO Steuer 2014 wird es zum Glück etwas leichter.

WISO Steuer 2014

Update am 9. Januar: WISO Steuer 2014 für den Mac ist heute um 18:00 Uhr in den Amazon-Blitzangeboten. Wer bisher noch nicht zugeschlagen hat, aber noch eine Software für die Steuererklärung sucht, sollte sich das Angebot ansehen. Der Preis wird vermutlich um 20-23 Euro liegen.

Artikel vom 18. November: Ich schätze mich überaus glücklich, einen kompetenten Steuerberater an meiner Seite zu haben, der sich neben den Belangen für den Blog auch noch um meinen eigenen Kram kümmert – schöne Grüße an dieser Stelle, der nette Kollege liest nämlich auch mit. Die meisten von euch werden bei der Steuererklärung aber auf sich selbst allein gestellt sein. Hier können wir Apps wie WISO Steuer 2014 (Mac Store-Link) nur empfehlen. Für zwei Euro mehr gibt es die Software auch auf CD.

Der Preis von 37,99 Euro mag zwar etwas abschreckend sein, meine Erfahrung sagt aber, dass man das mit der Rückzahlung vom Staat locker wieder drin hat. In der 2014er-Version für das Steuerjahr 2013 von WISO Steuer hat sich natürlich einiges getan, sowohl technisch als auch inhaltlich. Alle Änderungen könnt ihr im Mac App Store nachlesen, die wichtigsten gibt es bei uns.

So dürfen sich Besitzer eines MacBooks mit Retina-Display über hochauflösende Grafiken freuen, zudem gibt es vorausgefüllte Steuererklärungen, bei denen man die eigenen Daten direkt beim Finanzamt abruft. Wie immer gibt es auch in der neuen Version ein paar Tipps und Tricks, mit denen man noch mehr sparen kann.

Grundsätzlich ist das Erstellen der Steuererklärung in WISO Steuer 2014, das mittlerweile auch optisch gut an die Mac-Umgebung angepasst ist, in vier Schritte unterteilt. Angefangen von der Eingabe der persönlichen Daten über das Hinzufügen der Ein- und Ausgaben sowie den Trips & Tricks kann die Software auch prüfen, um es Widersprüche oder sonstige Fehler gibt.

Die ausgefüllte Steuererklärung kann man entweder drucken oder direkt per ELSTER an das Finanzamt schicken. Der letztgenannte Schritt ist aktuell allerdings noch nicht möglich, da es noch keine neuen Signaturkarten für den Mac gibt. Diese werden aber zum Jahreswechsel per Update nachgereicht, für die Steuererklärung ist es dann ja immer noch früh genug.

Der Artikel (Update) WISO Steuer 2014 jetzt für 23 Euro: Steuererklärung am PC leicht gemacht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Externer Akku für MacBooks

"ChugPlug" soll für MacBook Air und 13"-MacBook Pro bis zu vier Stunden zusätzliche Laufzeit fernab einer Steckdose ermöglichen. Das Mac-Netzteil lässt sich direkt an den externen Akku anschließen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2014: Archos zeigt die 50 US-Dollar-Smartwatch

Sie ist nicht die Smarteste, aber die Billigste. Archos zeigt auf der CES 2014 eine Smartwatch zum Preis von 50 US-Dollar. Mit Low-Tech und einem massenkompatiblen Preis will der Hersteller die Verbraucher begeistern, bevor Apple mit seiner iWatch auf den Markt kommt. Die wasserfeste Smartwatch, die Archos auf der CES 2014 vorstellt, ähnelt einer Smartwatch von Pebble und will iOS- und Android-Geräte eher ergänzen, anstatt sie zu ersetzen. Dementsprechend darf der Verbraucher nicht allzuviel Intelligenz von der Smartwatch erwarten. Die Uhr kann lediglich Meldungen von einem Smartphone ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit FRS Ski Cross geht es gratis auf die Skipiste

FRS Ski Cross, ein spannender neuer Alpin-Racer für iOS steht ab sofort kostenlos zum Download im iTunes App Store bereit. Entwickelt von Veteranen aus Teams der meistverkauften Sport-Franchises aller Zeiten, schickt FRS Ski Cross die Spieler auf High-Speed-Rennkurse die Berge hinunter, entlang krasser Kurven und über unglaubliche Sprungschanzen. Upgrades für die Ausrüstung, inklusive neuer Skis, Helme, Bindungen und echtem Gear von HEAD und Völkl, sind verfügbar, um den eigenen Fahrer und seine Fähigkeiten zu verbessern.

Mit FRS Ski Cross geht es auf die Skipiste

Mit FRS Ski Cross geht es auf die Skipiste

Die leicht zu erlernende Steuerung fordert Spieler zu Bestleistungen bei jeder Kurve und jedem Sprung heraus, in dem sie den perfekten Punkt zum Tappen finden müssen. Perfekt getimte Gesten auf dem Touchscreen führen zu besseren Rennzeiten und höheren Punktzahlen, die als Ghosts hochgeladen werden können, damit sich Freunde gegen den Spieler messen können. Es gilt 50 Strecken zu meistern, die immer länger, schneller und schwieriger werden und sich in den vielseitigen Spieler-gegen-Spieler-Challenges mit anderen Spielern zu messen.

Download:
FRS Ski Cross (AppStore Link)

Freigabe: 4+3
Preis: Kostenlos Download

Kategorie: Spiele
Erschienen: 09.01.2014
Version: 1.1
Größe: 92.9 MB
Sprache: Englisch
Entwickler: Unity Technologies Singapore Pte. Ltd
Copyright © 2013 Unity Technologies
Kennzeichnung: 4+

Kompatibilität: Erfordert iOS 6.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Musik-Applikationen: Listen und MyArtist

listenSolltet ihr euch noch nicht auf einen der Musik-Streaming-Dienste eingeschossen haben, sondern auf eurem iPhone nach wie vor die eigene Musikbibliothek mitführen, dann schaut euch den Audio-Player Listen an. Die Gesten-gesteuert Alternative zu Apples Werksapplikation sieht schick aus, versucht ein Interface ganz ohne Knöpfe und Schieberegler anzubieten und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: WISO steuer:Mac 2014, 128GB SSD Festplatte, SD-Karten und mehr

Wir werfen am heutigen Tag einen Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote. Auch nach Weihnachten schickt Amazon Tag für Tag Blitzangebote ins Rennen. Das Angebot ist zwar nicht so umfangreich wie Ende 2013, nichtsdestotrotz gibt es alle paar Tage ein paar interessante Angebote.

amazon09012014

Blitzangebote sind Rabattangebote, die zeitlich begrenzt sind bzw. enden, wenn der für das Angebot vorgesehen Vorrat aufgebraucht ist. Es kann also sein, dass ein Angebote innerhalb kürzester Zeit vergriffen ist.

Am heutigen Donnerstag schickt Amazon um 14 Uhr und um 18 Uhr interessante Produkte ins Rennen. Zu den Highlights am heutigen Tag gehören WISO steuer:Mac 2014 sowie eine 128GB SSD von Transcend.

14:00 Uhr

64GB SD-Speicherkarte
Los geht es um 14:00 Uhr unter anderem mit der Transcend Ultimate-Speed SDXC Class 10 UHS-1 64GB Speicherkarte. Diese besitzt eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 90MB/s und eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 40MB/s. Sie ist aufgrund ihrer Größe ideal für Full HD und 4K-Videpaufnahmen, kann aber auch in ganz normalen digitalen Spiegelreflexkameras genutzt werden.

Transcend Premium Class 10 microSDXC 64GB Speicherkarte mit SD-Adapter

Dead Man Down [Blu-ray]

128GB SSD-Festplatte
Mit der Transcend SSD320 128GB interne Solid State Drive (2,5 Zoll) könnt ihr eurem Mac oder PC neues Leben einhauchen. Die SSD-Festplatte bietet eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 550MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 520MB/s. Die Anbindung erfolgt über SATA III und im Lieferumfang ist ein 3,5“ Einbaurahmen enthalten.

18:00 Uhr

WISO steuer:Mac 2014
Jedes Jahr das gleiche leidige Thema „Steuererklärung“. Wir sind verpflichtet jährlich unsere Einnahmen und Auszunahmen zu erklären. Seit einiger Zeit gibt es auch für den Mac verschiedene Applikationen, die den Anwender bei seiner Steuererklärung unterstützen. WISO steuer:Mac 2014 (für Steuerjahr 2013) hilft euch bei der Steuererklärung. Auch in diesem Jahr hat die Software wieder verschiedene Neuerungen spendiert bekommen, so z.B. die Retina Display Unterstützung für den Mac.

Auch wenn ihr die Steuererklärung nicht direkt zum Jahresanfang macht, sichert euch WISO steuer:Mac 2014 as Amazon Blitzangebot zum Sonderpreis. Die Software wird ja nicht „schlecht“.

Hangover Trilogie Steelbook (exklusiv bei Amazon.de)

Die Hangover Trilogie [3 DVDs]

Hangover Trilogie [Blu-ray]

Die Angebotspreise werden euch nur direkt über die Amazon Sonderseite für die Blitzangebote angezeigt.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Woodster: Holz-Podest mit USB-Hub für iMacs

Ein Entwicklerteam aus Süddeutschland hat mit Woodster ein Holz-Podest mit optionalem USB-3.0-Hub für iMacs vorgestellt. Das Produkt soll aus nachhaltig angebautem Holz in Höhen von drei, fünf und acht Zentimetern gefertigt werden – zur Auswahl stehen drei Holzarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy S5: Samsungs Antwort auf das iPhone 5s folgt im April

Das Samsung Galaxy S5 wird im April enthüllt. Lee Young Hee, Vize-Chef von Samsung Mobile, bestätigte dies nun in einem Interview mit Bloomberg. Apples stärkster Konkurrent wird also in gut drei Monaten versuchen, mit Innovationen und einem stark veränderten Design im Vergleich zum Vorgänger zu punkten.

Galaxy S5

Über welche neuen Funktionen das Samsung Galaxy S5 verfügen wird, ist noch nicht sicher. Fest steht allerdings, dass Samsung beim neuesten Ableger der Galaxy S-Reihe auf ein neues Design setzen wird. Dies sagte Lee Young Hee im besagten Interview. Weitere Einzelheiten abseits des Zeitraums der Präsentation ersparte sich der Vize-Chef von Samsungs Mobile-Sparte jedoch. Angeblich steht jedoch eine recht starke Designveränderung bevor, die weitaus größer als einst vom S3 zum S4 sei, wie es heißt.

Iris-Scanner als Reaktion auf Apples Touch ID

Während Apple mit dem Fingerabdruckscanner Touch ID im iPhone 5s für die größte Innovation im September des vergangenen Jahres sorgte, könnte Samsung in eine ähnliche Richtung gehen und eine Funktion enthüllen, wodurch Nutzer den Bildschirm ebenso deutlich bequemer entriegeln. Die Rede ist dabei von einem Iris-Scanner, der den Nutzer erkennt und daraufhin den Bildschirm zur Bedienung freigibt.

Vor wenigen Tagen äußerste sich mit Dong-hoon Chang noch der Chef von Samsungs Design-Team und gab bekannt, dass das Galaxy S5 auf dem Mobile World Congress MWC im spanischen Barcelona enthüllt wird, die im Februar 2014 stattfindet. Allerdings ist die Auskunft vom Vize-Chef wohl als wahrscheinlicher einzustufen. Vor allem aufgrund der Annahme, dass Samsung bereits das Galaxy S4 auf einem eigenen Event präsentierte und somit ähnliche wie Apple agierte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tactus kündigt Multitouch-Beschichtung mit zuschaltbaren Tastenwölbungen an

Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vega hat das Startup Tactus Technology verschiedene Rahmen mit Multitouch-Beschichtung für Smartphones und Tablets vorgestellt, die auf dem Display durch selektive Wölbung der Multitouch-Beschichtung die dargestellten Tasten plastisch fühlbar machen. Nutzer erhalten damit das Gefühl, eine richtige Taste zu drücken. Im Ruhezustand ist die Zusatzbes ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Supremacy: Beeindruckende Panzer-Schlachten mit Kampagne & Multiplayer

In Battle Supremacy wird man zum Panzerführer und muss sich in diversen Schlachten unter Beweis stellen.

Battle Supremacy6Battle Supremacy5Battle Supremacy1Battle Supremacy2

Die Macher der Sky Gambler-Reihe (Cold Wars und Storm Raiders gibt es aktuell zum Vorzugspreis von nur 89 Cent) haben ein weiteres Spiel in den App Store. Im Gegensatz zu den Vorgängern findet der Kampf nicht in der Luft mit Flugzeugen statt, sondern hauptsächlich zu Land mit Panzern. Battle Supremacy (App Store-Link) kostet 4,49 Euro und steht exklusiv für iOS als Universal-App auf iPad und iPhone zur Verfügung. Der Download beträgt 450 MB und es wird mindestens iOS 7 oder neuer vorausgesetzt.

Battle Supremacy soll auf allen Geräten, die iOS 7 unterstützen, laufen. Gerade bei Geräten aus einer älteren Generation kann es aber zu kleinen Rucklern kommen und es braucht vor Start des Spiels am besten einen kompletten Neustart des Geräts, um den Arbeitsspeicher zu leeren. Battle Supremacy ist optimiert für die Leistung der neuen A7-Prozessoren, wie sie im iPhone 5s zu finden sind. So sollte man also, wenn man kein ganz so neues iOS-Gerät sein eigen, nennt etwas Geduld bei den Ladezeiten mitbringen. Ist das Spiel aber erstmal geladen kann es durch seine gelungene Grafik und Detailgenauigkeit punkten.

Insgesamt stehen in Battle Supremacy acht verschiedene Panzermodelle zur Auswahl, wobei zu Beginn nur mit einem Modell gespielt werden kann, da man die besseren Modelle erst freispielen muss. Bei der Darstellung der Panzer wurden viele historische Details berücksichtig und detailgetreu umgesetzt. Die jeweiligen Panzer kann man natürlich noch besser ausstatten. Zum Start stehen 500 Punkte zur Verfügung, um den Panzer in Sachen Geschwindigkeit und Feuerkraft zu verbessern. Je weiter man im Spiel ist, desto mehr Punkte hat man für bessere Ausstattungen auf seinem Konto.

Hat man seinen Panzer so weit fit gemacht für die erste Schlacht, kann es auch schon los gehen. In Battle Supremacy bietet hier einige Spielmodi an. Der Klassiker, den man ohne eine aktive Verbdung zum Internet spielen kann, ist die Kampagne. Hier muss man Mission für Mission erfolgreich absolvieren, die natürlich im Verlauf immer komplexer und schwieriger werden. So muss man neben dem Ausschalten von gegnerischen Panzern auch noch andere Aufgaben erledigen wie das Zerstören eines Konvois oder das Verteidigenden eines Brückenkopfes.

Direkt in der ersten Mission bekommt man jede Menge Tipps und Tricks gezeigt, wie man den Panzer am besten steuert und welche Möglichkeiten man hat. Mit Hilfe vom Steuerkreuz kann man den Panzer in jede beliebige Richtung bewegen, wobei man den Geschützturm dabei auch in eine andere Richtung drehen kann. Außerdem kann man die Gegner per Fernglas besser ins Visier nehmen. Die Zielerfassung von Gegnern erfolgt automatisch oder auf Wunsch auch manuell. Aber nicht nur durch Feuerkraft kann man seine Feinde erledigen, sondern auch im Nahkampf durch Rammen. Ebenfalls klasse: Man kann die Umgebung teilweise zerstören, Bäume umfahren oder Züge aus den Gleisen schießen.

Möchte man sich nicht nur in Kampagnen beweisen, kann man in Battle Supremacy auch Online gegen andere Spieler in verschiedenen Spiel-Modi antreten. Hier bestehen Möglichkeiten wie Freier Wettkampf, Erobere die Basis und Freies Spiel zur Verfügung. So kann man als Team gegen ein anderen agieren oder ganz auf sich allein gestellt kämpfen. Hier ist es ohne Zweifel von Vorteil, dass der Titel keine In-App-Käufe erhält und man sich keinen besseren Panzer erkaufen, sondern lediglich erspielen kann.

Battle Supremacy unterstützt auch technisch eine Vielzahl von Möglichkeiten. Hier ist neben der Anbindung an Game Center und iCloud auch sicherlich zu erwähnen, dass iOS Mfi Spiele-Controller und AirPlay unterstützt werden. Laut Beschreibung soll es im späteren Verlauf auch die Möglichkeit geben per Schiff und Flugzeug ins Geschehen einzugreifen – soweit haben wir es in den ersten Missionen aber nicht geschafft. So ist auf jeden Fall für genügend Abwechslung und langanhaltenden Spielspaß gesorgt. Einen sehr eindrucksvollen Trailer gibt es im Anschluss.

Trailer: Battle Supremacy

Der Artikel Battle Supremacy: Beeindruckende Panzer-Schlachten mit Kampagne & Multiplayer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Unternehmensführung trifft sich zu Friedensgespräch

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	apple_gericht-564x257.png
Hits:	1640
Grösse:	125.6 KB
ID:	147061 Der Patentkrieg zwischen Apple und Samsung ist in den vergangenen Monaten immer mehr abgeflacht und war teilweise kaum noch Gesprächsthema in den Medien. Dies ändert aber nichts daran, dass er aktuell immer noch ausgetragen wird und zweifelsohne auch seinesgleichen sucht. Wie es scheint, könnte nun aber tatsächlich bald Schluss mit dem Krieg sein, denn die Führungen der beiden Unternehmen wollen eine Lösung finden.
Friedensgespräch zwischen Cook und Oh-Hyun Kwon soll helfen
Während Samsung im vergangenen Jahr daran arbeitete, zum grössten Handy-Hersteller der Welt zu werden, hatte man bei Apple mit den eigenen Geräten das meiste Geld der Branche verdient. Wir haben es hier also mit zwei richtigen Grosskalibern zu tun, die sich seit Monaten und Jahren die Hölle heiss machen. Auslöser des Streits ist der Vorwurf, Samsung habe das iPhone kopiert. Im Gegenzug erklärt Samsung, dass Apple Patente verletze.

Zuletzt hatte US-Unternehmen Apple Recht und knapp eine Milliarden US-Dollar erhalten. Beendet war der Rechtsstreit damit aber noch nicht. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichtet, sollen sich die CEOs beider Seiten nun aber zu einem Friedensgespräch treffen wollen. Diese soll spätestens am 19. Februar dieses Jahres mit einem Mediator stattfinden.

Bereits seit 2012 sind aussergerichtliche Lösungen erwünscht
Gerade erst am 6. Januar dieses Jahres hatten sich die Juristen von Apple [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Trend der Sportarmbänder hält an

garmin_vivofit

Im letzten Jahr gingen viele Hersteller einem besonderen Trend nach, nämlich dem Trend der interaktiven Sportarmbänder, die eigentlich von Nike erfunden oder zumindest geprägt worden sind. Angefangen vom Nike Fuel Band über das Armband “Up” von Jawbone gibt es mittlerweile nicht wenige Hersteller, die auf diesen Trend setzen und versuchen sich einen Namen zu machen. Auf der diesjährigen CES setzt sich dieser Trend fort. Auch der Navi-Hersteller Garmin steigt in das Geschäft der tragbaren Sportarmbänder ein und versucht einen kleinen Teil des Kuchens zu erhalten. Man versucht mit einem farbigen Display und neuen Features die Kunden zu locken, dennoch macht das Armband nicht viel anders als die Konkurrenz. Schritte, Kalorien und Position ermitteln ist das A und O solch eines Armbandes.

Mehrwert fehlt weiterhin
Für einen Sportler oder einen Menschen der auf seine Gesundheit achtet, ist das Gerät sicherlich eine gute Ergänzung im täglichen Leben. Herzfrequenzen oder Vitalfunktionen können aber weiterhin nicht vereint werden. Genau hier wird sich Apple mit der iWatch darum kümmern und hoffentlich ein Produkt auf den Markt bringen, welches die Funktionen eines Sportarmbandes und eines Vitalmonitors übernimmt. Wir sind gespannt, welche Neuerungen wir noch auf der CES noch erwarten können und wie Apple darauf reagieren wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: Things

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen tägliche und regelmäßig wiederkehrenden Aufgaben noch besser zu bewerkstelligen, natürlich mit Hilfe einer App. :-)

3194663240_cdb469e02d Die Wahl fiel dabei auf Things von CulturedCode. Ausschlaggebend war dabei die Bedienung, der Sync mit iPhone & iPad und Zusammenspiel mit anderen Addons.

Bedienung

Klappt einfach: Aufgabe eintragen, auf Wunsch mit Tags versehen und Termin verpassen. Natürlich können Aufgaben einen regelmäßig wiederkehrenden Termin bekommen.

Einzelne Aufgaben werden in Projekte zusammen gefügt und sobald ein Projekt erledigt ist wandert es in den Papierkorb mitsamt erledigten Aufgaben. Ich nütze Projekte anders, unterteile erst meine Aufgaben in “Job” “Leben” Online” und schiebe sie dann in das dazu passend beschriftete Projekt. Es sind Projekte die nicht so schnell enden. ;-)

Auch ein interessanter Ansatz: Kontakte. So können einzelne Aufgaben bestimmten Kontakten zugeordnet werden. Praktisch zb. bei Familienfeiern um im Blick zu haben wer, was, übernimmt. (Ob sie es auch erledigen, ist ein anderes Thema … )

Sync

Things nützt nicht iCloud und hat es in Zukunft auch nicht vor, sie setzen auf die eigene Wolke “Things Cloud” Der Sync ist SSL verschlüsselt und läuft reibungslos. So kann ich unterwegs auf dem iPhone noch einiges abhacken oder ergänzen.

Addons

Für mich eigentlich der spannendste Punkt, ich sitze selten gezielt vor einer App und trage dort meine To-Dos ein. Das muss aus anderen Programmen heraus passieren, am besten Browser oder Mail. Things bietet einen Kurzbefehl für Schnelleingabe an, ich fand aber eine für mich elegantere Lösung: PopClip. Dank passenden PopClip-Addon kann ich jetzt überall Texte oder Links markieren und danach in Things speichern. Anschließend mit Tags versehen, ins passende Projekt ziehen, einfacher habe ich es mir nicht vorgestellt.

Things geht aber noch einen Schritt weiter und hat auch an Nutzer von “Erinnerungen” und Siri gedacht. Beide Dienste werden unterstützt und damit angelegten Aufgaben einfach importiert.

Preis

Aktuell schlägt die App mit rund 45 € zu Buche, und wenn man die Meinungen einiger Kunden liest, ein viel zu hoher Preis, die App für iPhone und iPad kosten ja auch noch extra.

Gerechtfertigt? Ich finde der Preis ist fair:

  • Things bietet eine “Free-Trial” an, ich kann so in Ruhe testen ob ich mit der App überhaupt klar kommen
  • Alternative wie OmniFocus oder DEVONthink Personal liegen sogar über 50 €
  • Ich bevorzuge Programme die einfach und intuitiv zu bedienen sind, und das ist Things.

Things

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soulver: So sieht eine gute Produktivitäts-App aus

Ihr sucht eine Mischung aus Notizblock und Taschenrechner? Dann schaut Euch mal die App Soulver an.

Die Universal-Anwendung ist wirklich praktisch – und optisch höchst gelungen. Um etwas zu rechnen, tippt Ihr es ganz einfach in einem Satz oder mit Anmerkungen ein. Soulver erkennt dann automatisch Zahlen, Einheiten, Mengen und mehr und rechnet das ganze in einer Zeile am rechten Rand aus.

Soulver screen1

Soulver screen2

Auch eine angepasste Tastatur, die Kürzel für oft verwendete Formeln, Rechenarten und Variablen zeigt, ist an Bord. Diese Formeln und mehr dürft Ihr selbst einspeichern. Beim Rechnen könnt Ihr auch auf andere Zeilen verweisen und mit deren Ergebnissen weiterrechnen. Eure Gedankengänge werden gespeichert und wahlweise über Dropbox oder die iCloud mit anderen Geräten synchronisiert. Eure Rechnungen dürft Ihr auch teilen. Versendet Ihr diese per Mail, bereitet die App diese schön in einer Tabelle auf und hängt auch die Datei selbst an, sodass die Zielperson das Dokument öffnen kann. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, deutsch)

Soulver Soulver
(38)
1,79 € (uni, 9.9 MB)
Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smarthome mit Apple-Zertifikat: Klimagerät “Made for iPhone”

iconBislang kennen wir Apples MFi-Programm hauptsächlich von Dockingstationen und dergleichen (MFi steht für Made for iPod, Made for iPhone, Made for iPad und bezieht auch die AirPlay-Zertifizierung mit ein). Das chinesische Unternehmen Haier rühmt sich nun damit, als erster Hersteller von Hausgeräten von Apple eine MFi-Zertifzierung erhalten zu haben. Bild: Haier Konkret [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur 6,49 Euro: Schutzhüllen für iPad Air & iPad mini 2

Anker verkauft seine Produkte aktuell mal wieder zu Bestpreisen im Internet – da kann man kaum “nein” sagen.

Anker iPad AirWer noch auf der Suche nach einer einfachen und praktischen Hülle für das iPad Air oder iPad mini mit Retina-Display ist, sollte unbedingt einen Blick auf die aktuellen Anker-Angebote werfen. Die Schutzhülle Anker ColoProtect (iPad Air/iPad mini 2) gibt es aktuell zum Sparpreis von nur 6,49 Euro, wenn man bei der Bestellung den Gutscheincode ANKERCLO eingibt (im letzten Bestellschritt). Normalerweise kosten die einfachen Schutzhüllen 12,99 Euro.

Verfügbar sind die Schutzhüllen in verschiedenen Farben. Beim iPad Air hat man die Auswahl zwischen Schwarz, Dunkelblau und Orange, während man bei der Schutzhülle für das iPad mini der zweiten Generation zwischen Schwarz, Blau, Orange und Pink wählen kann. Wir haben uns vor einiger Zeit bereits die Hülle für das iPad Air angesehen und waren durchaus zufrieden.

Bei der ColoProtect wird das iPad Air einfach in eine Plastikschale geklickt, mit dem Deckel verschlossen und kann laut Herstellerangaben mit einer Lasche per Magnet ver- und entriegelt werden, so wie man es vom Smart Cover kennt (wobei das bei uns nicht funktionieren wollte). Die Hülle trägt kaum auf und wurde aus sehr dünnem Material gefertigt, auf der Rückseite gibt es ein Loch für die Kamera, auch Lightning-Connector und die Lautstärketasten sind frei erreichbar.

Es handelt sich vielleicht nicht um eine Schutzhülle für die Ewigkeit, bei dem aktuell verlangten Preis von nur 6,49 Euro kann man aber nicht meckern. Bedenken sollte man neu, dass bei Amazon unter einem Gesamtpreis von 20 Euro Versandkosten in Höhe von 3 Euro anfallen, wenn ihr kein Prime-Kunde seid. Wenn ihr sonst nichts bestellen wollt, wäre der Preis aber selbst dann noch mehr als in Ordnung.

Der Artikel Nur 6,49 Euro: Schutzhüllen für iPad Air & iPad mini 2 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sehenswert: Windows-Nutzer lieben Geräte von Apple

Apple-Microsoft-300x300

Das Apple den Kampf gegen Microsoft um das beliebteste Desktop-Betriebssystem wohl nicht mehr gewinnen wird, dürfte auch den Apple-Fans mittlerweile klar sein. Da müssen sich selbst die Funktionäre des US-Konzerns aus Cupertino geschlagen geben. Doch gerade in anderen Bereichen ist Apple am Konkurrenten vorbeigezogen.

Die Kollegen von Business Insider veröffentlichten nun eine Grafik von Morgan Stanley Research, die zeigt, wie sehr sich die beliebten Apple-Produkte in Haushalten von Windows-Nutzn verbreitet haben. Laut Statistk sind 70 Prozent aller amerikanischen Windows-Benutzer auch mit einem Apple-Gerät ausgestattet.

windows-benutzer-apple-geraet

Starkes Wachstum in den letzten Jahren

Wie sich in der Grafik sehr schön ablesen lässt, waren im Jahr 2010 knapp 30 Prozent aller Benutzer von Windows-PC’s nebenbei auch mit einem Apple-Produkt ausgestattet. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf beachtliche 70 Prozent. Die Gründe für die stetig ansteigenden Wachstumszahlen stehen fest: Mit der sehr erfolgreichen Einführung des iPhone 4 sowie des iPad’s (beides 2010) begann der rasante Anstieg.

Beachten muss man bei dieser Grafik natürlich, dass sich die vorgegebenen Zahlen allein auf Windows-Benutzer in den USA übertragen lassen. Wie es bei den weltweiten Zahlen, die auch Schwellen- und Entwicklungsländer mit einbeziehen, aussehen würde, bleibt offen. Dazu gibt es bisher auch keine aktuelle Statistik.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Regner · Calculator for Everyday Use · Rechner für den täglichen Einsatz

Regner ist ein wunderschön, einfacher Rechner, der alle Ihre Bedürfnisse verarbeitet und immer bereit ist, wenn Sie ihn brauchen.

Plus-, Minus, multiplizieren und dividieren, mit einer einfachen Schnittstelle und guter Ausstattung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BearExtender Turbo ab sofort in Europa erhältlich

Im Dezember kündigte der Hardwarehersteller BearExtender einen USB-Adapter an, der ältere Macs um Unterstützung für den neuen WLAN-Standard 802.11ac erweitert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Wer suchet, der findet: "Time Trap - versteckte Objekte" mal wieder gratis


Nach längerer Zeit bietet Crisp App mal wieder sein Hidden-Object-Puzzle-Adventure Time Trap - versteckte Objekte (AppStore) kostenlos im AppStore an. Es ist nicht die erste Gelegenheit, die 2012 erschienene Universal-App gratis zu laden, allerdings seit geraumer Zeit mal wieder. Im AppStore kommt der knapp dreihundert Megabyte große Download im Schnitt auf gute 4,5 Sterne bei mehr als 1300 abgegebenen Stimmen.

Time Trap - versteckte Objekte (AppStore) handelt von dem mysteriösen Verschwinden des Enthüllungs-Journalisten John Doe. Dieser hat sich mit dem Unternemen " weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 – und wie Google es sieht [KONZEPT-VIDEO]

Aktuell häufen sich die Konzepte rund um iOS 8 – jetzt zeigt eines der spannendsten Konzepte zu möglichen neuen Icons.


Das Konzept zeigt allerdings nicht, wie Apple die Icons designen würde – sondern Google.

ios 8 infinity

Die Studie nennt sich “iOS 8 Infinity” und verfolgt den Wunsch, dass Apple die in iOS 7 eingeführten Icons noch einmal überarbeitet. Der Designer erklärt auf Thunderclap mehr zu seinen Überlegungen.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weniger Musik-Verkäufe: haben wir zu wenig Zeit zum Musik hören?

Zu Beginn des Jahres veröffentlichte das Marktforschungsunternehmen Nielsen eine Studie über die Anzahl der digitalen Musikdownloads. Gemäss den Berechnungen des Unternehmens sank im Jahr 2013 erstmals seit Beginn der Erhebung die Anzahl der heruntergeladenen digitalen Musikstücke. Die Marktforscher machten für diesen Trend die Streaming-Angebote von Pandora, Spotify und «iTunes Radio» verantwortlich.

Asymcos Analyst Horace Dediu hat in dieser Woche seine Einschätzungen zu den sinkenden Musikdownloads veröffentlicht. Seiner Ansicht nach können die Streaming-Dienste alleine nicht für den Rückgang der Downloads verantwortlich sein. Dediu geht in seinem Kommentar davon aus, dass die Nutzer immer weniger Zeit haben, Musik zu hören. Die Anwender haben ein fixes Zeit-Budget, welches durch immer neue Angebote in Anspruch genommen wird. Je mehr Zeit die Nutzer damit verbringen, Apps zu nutzen, desto weniger Zeit verbleibt, um sich auf die Musik zu konzentrieren. Während die Nutzer früher ihre Zeit zum Hören von Musik genutzt haben, haben sie nun ein viel breiteres Angebot, sich zu unterhalten.

Horace Dediu äussert sich in seinem Kommentar allerdings nicht zum Argument, dass das Hören von Musik und die Nutzung der Apps auch parallel ablaufen kann. So dürfte insbesondere das Lesen von Zeitungen oder der Austausch von Nachrichten über das Smartphone oftmals von Musik begleitet werden. Allerdings ist es nicht mehr notwendig, Musik zu hören, um ein freies Zeitfenster zu überbrücken.
Von der App-Nutzung stärker beeinträchtigt sein dürfte die Wiedergabe von Filmen oder anderen Medien-Inhalten über das Smartphone. Während die Musik bei der Nutzung der Apps auch im Hintergrund abgespielt werden kann, haben die Betrachter anderer Medien-Inhalte keine freie Wahl und müssen sich für ein Medium entscheiden.

Durch die immer stärkere Nutzung von Apps könnten die Nutzer auch das Interesse an anderen Medien-Inhalten verlieren. Bei der parallelen Nutzung mehrerer Dienste nimmt zudem die Aufmerksamkeit, die man für ein Medium aufbringt, ab. Für Horace Dediu ist deshalb klar, dass für die klassischen Medienanbieter die Apps zu einer grossen Konkurrenz geworden sind. Bislang haben diese Unternehmen die Gefahr allerdings noch nicht erkannt, weil es sich um ein relativ neues Phänomen handelt. Es wird sich zeigen, wie sich dieser Trend weiterentwickeln wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: interessante Fakten zu 2013

Im Januar 2012 hatte Apple seine Nutzer-Statistiken für den App Store veröffentlicht. Exakt ein Jahr später erfolgte am 7. Januar die Bilanz für 2013, für die nun eine Analyse von Asymco vorliegt.

Damals meldete der Hersteller 40 Milliarden Downloads durch 500.000 aktive Nutzer-Accounts im Zeitraum von 2008 bis Ende 2012, wovon 20 Milliarden Downloads allein auf 2012 entfielen. Wie viele Downloads 2013 zu verzeichnen waren, führt die jetzt veröffentlichte Statistik Apples nicht auf. Sie bestätigt den Erfolg des jeweiligen Weihnachtsgeschäfts: Im Dezember 2012 registrierte Apple 2 Milliarden Downloads, 2013 waren es schon 3 Milliarden.

Die Gesamtzahl der App-Downloads lässt sich jedoch schätzen. Im Dezember hatte Apple den Stand mit 60 Milliarden beziffert. Im Frühjahr 2013 waren es noch 50 Milliarden. Laut Asymco könnte der Pegel jetzt um die 68 Milliarden Apps liegen. Damit wäre die jährliche Downloadrate um über ein Drittel gestiegen.

Zur Zahl registrierter iTunes-Accounts schweigt sich Apple aktuell aus. Im Juni 2013 lag der Stand bei 575 Millionen, die aktuelle Asymco-Schätzung liegt bei über 650 Millionen Nutzern.

itunes accounts asymco jan 2014

Weiter ist zu lesen, dass sich die Gesamtzahl verfügbarer Apps in einem Jahr von 775.000 auf 1.000.000 erhöht hat, dabei die Zahl der iPad-Apps von 300.000 auf 500.000 gestiegen ist und dass sich die Auszahlung an Entwickler von 7 auf 15 Milliarden Dollar mehr als verdoppelt haben. Die letztgenannte Zahl sagt letztlich aus, dass sich mit der Entwicklung von iOS-Apps zunehmend mehr Geld verdienen lässt – dazu die folgende Grafik:

Entwicklungskosten und App-Downloads asymco

Sie demonstriert, dass die Entwickler pro Tag insgesamt 26 Millionen Dollar erhalten und die tägliche Download-Zahl bei 100 Millionen Apps liegt. Eine weitere Erkenntnis betrifft die Reichweite der App Stores weltweit: Hier gab es im Jahresverlauf 2013 keine Änderungen, Apple ist nach wie vor in insgesamt 155 Staaten präsent.

Wie ein anderer Bericht von billboard feststellte, dürften sich die Einnahmen aus dem Musikgeschäft 2013 leicht verringert haben. Auch Asymco bestätigt diese Tendenz, wie die nächste Grafik veranschaulicht, der Rückgang im Musik-Bereich ist grün dargestellt:

itunes downloads und einnahmen - asymco

Die Bruttoeinnahmen aus dem iTunes Store liegen pro Jahr bei etwa 17,5 Milliarden Dollar. Dazu kommen noch Apples eigene Softwareprodukte inklusive iTunes in Höhe von 6,2 Milliarden Dollar – in der Summe also 23,7 Milliarden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook trifft sich mit Samsung-CEO zur Schlichtung vom Patentstreit

Es bahnt sich tatsächlich eine Beilegung des Patentstreits von Apple und Samsung an. Laut einem aktuellen Medienbericht werden sich nämlich die beiden CEOs der führenden Smartphone-Hersteller zu einem Termin treffen, wobei es um die Schlichtung vieler verschiedener Punkte gehen soll. Sowohl Apples als auch Samsungs Anwälte haben hierfür entsprechende Dokumente eingereicht, woraus hervorging, dass bereits ein erstes Treffen ranghoher Vertreter der beiden IT-Konzerne am vergangenen Montag stattgefunden haben soll. Hier wurden wohl die ersten wichtigen Punkte zur Schlichtung der Patentstreitigkeiten besprochen.

Schlichtung vom Patentstreit

Im Patentstreit zwischen Apple und Samsung, der in San José von Lucy Koh verhandelt wurde, legte die Richterin beiden Parteien nahe, in Zukunft eine Einigung herbeizuführen. Dabei soll es sich um konkrete Gespräche bezüglich eines Vergleichs drehen, wobei möglicherweise auch Lizenzierungsmaßnahmen besprochen werden. Dieser Termin mit den beiden CEOs soll nun am 19. Januar 2014 stattfinden. Ein derzeit noch unbekannter Schlichter soll die Gespräche leiten und die wichtigsten Punkte der Patentstreitigkeiten klären.

Einigung in Sicht

Ende des vergangenen Jahres kamen bereits erneute Gerüchte auf, wonach Apple und Samsung über ein Lizenzabkommen verhandeln werden. Dies berichtete die Korea Times unter Berufung auf die südkoreanische Handelskommission. Angeblich habe Samsung das Bestreben, Apple eine Lizenzgebühr pro verkauftem Gerät zu zahlen, in dem in Patenten von Apple genutzte Technologien zum Einsatz kommen. Apple forderte laut dem Bericht jedoch mit 30 US-Dollar pro verkauftem Samsung-Produkt einen Preis, der aus der Sicht der Südkoreaner zu hoch sei.

Wir sind gespannt, ob es wirklich zu einer Einigung zwischen Apple und Samsung kommen wird und melden uns an dieser Stelle wieder, falls es weitere Neuigkeiten zum Thema geben sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unser Mola ist reisefertig für das RTL Dschungelcamp 2014

Jetzt wird´s ernst für unseren Arktis Mann Mola Adebisi. RTL hat den EX VIVA Moderator quasi direkt von unserer arktis.de GadgetCouch abberufen für das RTL Dschungelcamp 2014. Ausgestattet mit unseren beliebtesten Survial Gadgets macht unser Mola sich Samstag auf den Weg in den Australischen Busch. Natürlich werden wir Mola kräftig die Daumen drücken auf seinem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

F1 2012 für Mac für nur 14,99 Euro!

f1-2012Derzeit ist die Rennsimulation F1 2012 für nur 14,99 Euro im Mac AppStore zu haben. Klar, der Nachfolger steht in den Startlöchern aber man kann für diesen Preis auch bedenkenlos hier zugreifen.

F1 2012™ (AppStore Link) F1 2012™
14,99 € Download App »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apples Konkurrenz im großen Smartwatch-Überblick 2014

Sie heißen Pebble Steel, Meta, Strata, Martian Notifier oder Neptune Pine. Zur Consumer Electronics Show CES 2014 in Las Vegas wurden zahllose neue Uhren präsentiert, die nicht nur die Zeit, sondern auch SMS, E-Mails, Wetterdaten, soziale Netzwerke und sportliche Aktivitäten direkt ans Handgelenk bringen.Smartwatches kommen in diesem Jahr mit zahlreichen Innovationen in den Handel. Sie sehen nicht nur sehr viel besser aus, sie können auch einiges mehr als noch die Vorgängermodelle der ersten Generationen. Ein paar der jüngst bei der diesjährigen Consumer Electronics Show CES 2014 in Las ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 beta 3: Alle Neuerungen im Überblick

maxDie vorgestern Abend ausgegebene, dritte Testversion des anstehenden iOS 7-Updates auf Version 7.1 dreht erneut an den Grafik-Rädchen des noch jungen iPhone-Betriebssystems. So richtig glücklich – dies macht vor allem der Blick auf die iOS 7-Evolution seit der ersten Präsentation durch Apple deutlich – scheint das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachrichten mit Selbstzerstörung? Confide macht’s möglich

Neu auf dem App Store Markt ist die Applikation Confide, die mit Nachrichten das Gleiche anstellt, wie Snapchat mit Bildern. Nachrichten sind nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar und löschen sich danach selbst.

confide ios app Nachrichten mit Selbstzerstörung? Confide machts möglich

Snapchat war für die Umsetzung von Confide womöglich die grundlegende Idee, da durch seinen Service gesendete Bilder für den Empfänger nur für einen kurzen Zeitraum verfügbar sind. Nach der abgelaufenen Zeit löschen sich die Bilder selbst. Nach diesem Prinzip funktioniert auch Confide – nur mit Textnachrichten.

Der ein oder andere wird sich nun denken, dass man doch einfach einen Screenshot von der erhaltenen Nachricht machen und sie somit für die Ewigkeit speichern kann. Für diesen Fall hat der Entwickler aber eine sehr clevere Lösung parat. Sie nennen sie “swipe-to-reveal“, was so viel heißt wie “wische um Aufzudecken”. So ist der Empfänger der Nachricht beim Lesen dazu gezwungen seinen Finger unter dem Text mitzubewegen und bekommt nur die Wörter offengelegt, die sich über dem Finger befinden.

Sollte es trotzdem zu einer Screenshot-Auslösung kommen, wird der Sender sofort per Nachricht informiert und kann den Sachverhalt klären. Ebenso bekommt er eine Nachricht sobald der Text vom Handy des Empfängers erfolgreich gelöscht wurde. Die Idee ist klasse – wir sind gespannt wie die App ankommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 9.1.14

Dienstprogramme

SSL Detective SSL Detective
Preis: Kostenlos
WEB To PDF WEB To PDF
Preis: 3,59 €

Foto & Video

exPhotos exPhotos
Preis: Kostenlos
Photo classifying Photo classifying
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

HIIT & Tabata Timer HIIT & Tabata Timer
Preis: 1,79 €

Finanzen

Bildung

Gappy Gappy's Mystery Letters
Preis: Kostenlos
Combine math HD Combine math HD
Preis: 0,89 €
CaptureBoardPro CaptureBoardPro
Preis: Kostenlos

Medizin

Pain Journal Pro Pain Journal Pro
Preis: Kostenlos

wpid-Bildschirmfoto2014-01-09um08.56.02-2014-01-9-13-00.jpg

Reisen

World Flight World Flight
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Unterhaltung

Soziale Netze

Spiele

Prose with Bros Prose with Bros
Preis: Kostenlos
Avatari Avatari
Preis: Kostenlos
All-in-One Mahjong FREE All-in-One Mahjong FREE
Preis: Kostenlos
PipeRoll 2 Ages PipeRoll 2 Ages
Preis: Kostenlos
Logic Blocks Logic Blocks
Preis: Kostenlos
Super Stickman Golf 2 Super Stickman Golf 2
Preis: Kostenlos
Block vs Block Block vs Block
Preis: Kostenlos
Jigsaw Can Jigsaw Can
Preis: Kostenlos
Jigsaw Can HD Jigsaw Can HD
Preis: Kostenlos
Hairy Tales Hairy Tales
Preis: Kostenlos
Astro Bang HD Astro Bang HD
Preis: Kostenlos
Acrostics by Puzzle Baron Acrostics by Puzzle Baron
Preis: Kostenlos
Clear Click HD Clear Click HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklungsumgebung Light Table macht Fortschritte

Der Entwickler Chris Granger hat die Entwicklungsumgebung Light Table in der Version 0.6 (48,3 MB, Englisch) vorgelegt. Gleichzeitig veröffentlichte er den Quellcode der Software.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Verkäufe sind erstmals seit 2003 gesunken

itunes_logo_130939537060

iTunes hat sich in den letzten Jahren immer weiter vorkämpfen können im Bereich der digitalen Musik. Im Jahr 2012 konnte über 1,3 Milliarden Songs oder Alben verkauft werden was für die Musikindutstrie natürlich einen sehr großen Mehrwert darstellt. Laut neuesten Analysen scheint sich der aufsteigende Trend von iTunes aber im letzten Jahr nicht fortsetzen zu können und man muss mit einem Minus von 5 Prozent rechnen. So konnte Apple laut ersten Einschätzungen nur 1,2 Milliarden Songs oder auch Alben verkaufen. In Summe entspricht dies einem Umsatz von ca. 150 Millionen US Dollar die Apple nicht in die Kassa spielen konnte.

Warum stagniert das Geschäft?
Es ist ziemlich einfach warum weniger Songs verkauft werden konnten als im letzten Jahr. Apple hat mit iTunes Radio eine sehr gute Alternative geboten um Songs zu streamen und nicht mehr zu kaufen. Durch die Verknüpfung mit iTunes Match spült es daher deutlich weniger in die Kassen von Apple und man muss hier sicherlich mit einem Knick in der Umsatztabelle rechnen. Man darf aber nicht vergessen, dass Apple auch mit der Konkurrenz zu kämpfen hat und man daher auch von einer Abwanderung zu anderen Diensten wie Pandora oder Spotify rechnen kann. In Summe geht es iTunes dank dem App-Store immer noch sehr gut und Apple darf sich nicht beschweren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent beschreibt System für nutzergenerierte Straßenansichten

Ein Apple zugesprochenes US-Patent beschreibt ein 3D-System, das von Nutzern erstellte Fotos automatisch in einer Karte einpflegt, um aktuelle Straßenansichten zu generieren. Dazu greift das System nicht nur auf die Geo-Position des Gerätes zurück, sondern bestimmt über weitere Sensoren auch die Ausrichtung und Lage im Raum. Die zusätzlichen Daten werden anschließend dazu verwendet, eine mögli ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Light Table für Win & Mac: Freier Editor für Web-Entwickler und Programmierer

logoIm Juni 2012 startete der Entwickler Chris Granger das Kickstarter-Projekt “Light Table” und bot der Online-Community den folgenden Deal an: Sollte die Finanzierungssumme von $200.000 zusammen kommen, würde Granger seinen aktuellen Job an den Nagel hängen und die kommenden Monate ausschließlich der Entwicklung seiner Idee einer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält 3D-Patent für Karten-App

Apple hat sich beim US-Patentamt ein neues Patent gesichert, welches die eigene Karten-App weiter verbessern könnte. Das Patent trägt den Titel "Generating a Three-Demensional Model Using a Portable Electronic Device Recording" und könnte eine gute Alternative zu Google Street View werden. In dem Patent wird beschrieben, wie man aus verschiedenen Datensätzen ein 3D-Modell einer Landschaft erzeugen kann. So könnten zukünftig Fotos und Videos einer Landschaft mit dem iPhone aufgenommen und dann Apple zur Verfügung gestellt werden.

Anhand des Gyroskop und GPS-Empfängers wäre es Apple möglich, die genaue Position des aufgenommenen Objektes zu ermitteln. Durch diese Methode könnte die Anzahl der 3D-Ansichten schnell steigen und zudem stets aktuell gehalten werden.



Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute vor sieben Jahren begann Apples iPhone Revolution

Ein Handy ohne Tasten? Multi-Touch-Screen? Apps? Sowas wird sich niemals durchsetzen und lediglich für die recht überschaubare Geschäftskunden-Sparte interessant sein! Diese Worte aus der Nokia Chefetage dürften so manchen Smartphone Fan noch im Gedächtnis verweilen. Vor sieben Jahren stellte Apple Mitgründer Steve Jobs das erste iPhone vor und leitete somit eine neue Smartphone-Ära ein. Wer aus den Konkurrenzlagern nicht rechtzeitig auf diesen Zug aufsprang, der geriert recht schnell in Schwierigkeiten.

Smartphone

Sieben Jahre Apple iPhone

Mittlerweile kann man sich nur noch schwer vorstellen einen größeren Zeitraum mit einem Nokia 3210 oder ähnliches den Alltag zu bestreiten. Ein Handy ohne Internet-Anbindung ist nicht nur Old School, sondern für viele ein absolutes No Go. Vor sieben Jahren sah das allerdings noch anders aus. Warum ein Smartphone? Mir reicht es zu Hause im Netz zu surfen und einmal am Tag meine E-Mails zu checken. Was sind eigentlich Apps und was ist an dem völlig überteuerten Apple iPhone so besonders? Diese Fragen beschäftigten einst Millionen von Menschen, die zunächst nur zögerlich ihr Handy gegen ein Smartphone eintauschten.


Unternehmen wie Apple und Samsung zeigten der breiten Bevölkerung allerdings recht schnell, welche Vorteile ein Smartphone mit sich bringt und leiteten somit ein neues Technik-Zeitalter ein. Weg von den physischen und klimpernden Tasten hin zum hochauflösenden Touch-Screen sind aktuelle Smartphones mit leistungsstarken Prozessoren ausgestattet und gehören zum festen Alltags-Repertoire der Menschen. Wir gratulieren dem iPhone zum siebten Geburtstag und schweben mit Hilfe des Clips der damaligen Keynote in Erinnerungen. Vielen Dank Steve für diesen technologischen Meilenstein.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple launcht zusätzlichen Online Store in China

apple-china

In den letzten Monaten gab es ja zwischen Apple und China viele Spekulationen. Dabei stand vor allem der Mega-Deal mit China Mobile im Mittelpunkt. Für Apple ein großer und zudem enorm wichtiger Markt. Mehr als 700 Millionen potentielle Neukunden stehen Apple damit offen.

Nicht ohne Grund erhöht der US-Konzern rund um CEO Tim Cook daher seit einigen Jahren sein Engagement in Asien.

Weitere Online Store

Wie auch in den westlichen Ländern wie z.B. USA oder Deutschland, gibt es in China den Apple Online Store sowie diverse Apple Retail Stores. Nun hat Apple einen zusätzliche Online Store in China eröffnet. Dabei konnte sich der Apfel-Konzern mit Alibaba  einigen, dass der Online Store mit Produkten wie dem iPhone, iPad etc. auf der Handelsplattform Tmall gelistet wird.

apple_tmall

Nächste Woche ist es soweit

Erst vor zwei Wochen gab Apple die Kooperation mit China Mobile und somit dem weltweit größten Mobilfunkprovider statt. Am 17. Januar 2014 fällt der Startschuss.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jelly: Neue Suchmaschine des Twitter-Gründers

Braucht Ihr noch eine Suchmaschine neben Google? Die neue App Jelly kommt immerhin von Twitter-Mitgründer Biz Stone.

Der neue Ansatz: es ist eine “soziale Suchmaschine”. Motto: “Wir helfen uns untereinander”. Die Community liefert die Antworten. Sie besteht aus Euren “Freunden” in den bekannten Online-Netzwerken. Neben normalen Fragen können auch Fotos eingereicht werden, bei denen Klärungsbedarf besteht.

Jelly

Das Thema kann dabei eingekreist werden – indem Ihr mit dem Finger die entsprechende Stelle auf dem Foto markiert. Ein bisschen Apple steckt übrigens auch in Jelly. Einer der Mitfinanziers ist Apple-Aufsichtsrat Al Gore. Jelly ist aktuell nur fürs iPhone verfügbar – ein Demo-Video gibt es hier. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.1, englisch)

Jelly Jelly
(5)
Gratis (iPhone, 4.6 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patentkrieg: Apple und Samsung treffen sich zu Friedensgespräch

Es ist ein Patentkrieg, der seines Gleichen sucht. Der zwischen den Elektronikgiganten Samsung und Apple. Während die Südkoreaner mittlerweile zum größten Handyhersteller der Welt avancierten (lösten Nokia im letzten Jahr ab), verdient Apple mit seinen Geräten und Diensten am meisten Geld. Da gönnt keiner dem anderen die Butter auf dem Brot. Der Auslöser dieses beispiellosen Streit ist der Vorwurf, dass Samsung das iPhone kopiert habe. Im Gegenzug soll Apple des öfteren gegen Patente der Asiaten verstoßen haben. Zuletzt haben die Cupertiner eine Zahlung in Höhe von 929 Millionen Dollar vom größten Konkurrenten vor Gericht erwirken können. Samsung legte unterdessen aber Berufung gegen das Urteil ein. Wann der Streit endlich ein Ende findet, ist noch offen.

apple gericht 564x257 Patentkrieg: Apple und Samsung treffen sich zu Friedensgespräch

Tim Cook und Oh-Hyun Kwon wollen Lösung

Laut einem Gerichtsdokument, was Reuters vorgelegt wurde, wollen sich die CEOs beider Parteien zusammen mit ihren Anwälten bis spätestens 19. Februar diesen Jahres zu Mediationsgesprächen treffen. Schon am 06. Januar hatten sich die Juristen von Apple und Samsung zusammengesetzt, um eine außergerichtliche Einigung zu verhandeln. Auch Tim Cook und Samsung-Chef Kwon trafen sich bereits 2012 zu Gesprächen. Zu dieser Zeit war Cook noch recht frisch im Amt. Steve Jobs war zu seiner Zeit weniger verhandlungsfreudig, weshalb nun aus Südkorea und Apple-Kreisen eine Annäherung als wahrscheinlich gilt. Im März werden sich beide Firmen vor Gericht wiedersehen, wenn keine außergerichtliche Einigung vorliegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify für iPhone mit kostenlosem Shuffle-Modus

Wie im Dezember angekündigt lässt sich die App mit Einschränkungen nun auch ohne Abo nutzen. Auf dem iPad gibt es mehr Möglichkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor 7 Jahren: Steve Jobs stellt das Original iPhone vor

Sieben Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple Mitbegründer Steve Jobs das Original iPhone ( iPhone 2G) vorgestellt hat. Am 09. Januar 2007 stand der damalige Apple CEO im Rahmen der Macworld in San Francisco auf der Bühne, um über das neuste Produkte aus Cupertino zu sprechen. Eine jahrelange Entwicklung ging voran und so zeigte Jobs vor exakt sieben Jahren erstmals das iPhone.

original_iphone

Das iPhone stellte die gesamte Branche auf den Kopf. Es gab zwar Smartphones, diese waren jedoch laut Jobs alles andere als „smart“. Apple entwickelte eine völlig neue Benutzeroberfläche, die physische Tastatur wich einer virtuellen Tastatur und Dinge wie Kontaktverwaltung, Kalender, Musik, Mail, eine Kamera, Wetter, YouTube-Videos etc. waren an Bord. Die damals installierte Software hörte auf den Namen iPhoneOS 1.0

„Widescreen iPod with touch controls“, „Revolutionary mobile phone“, „Breakthrough Internet communicator“

Mittlerweile sind sieben Jahre vergangen und seitdem hat sich auf dem Smartphone-Markt einiges getan. Ein Leben ohne Smartphones ist heute kaum noch denkbar. Normale Mobiltelefone sind deutlich in den Hintergrund gerückt und Menschen setzen stärker denn je auf ein Smartphone. Insbesondere bei den jüngeren Leuten gibt es kaum noch jemanden, der kein Smartphone sein eigen nennt.

Ohne wenn und aber revolutionierte Apple das Smartphone. Zum Jahrestag der Vorstellung des Gerätes haben wir euch hier im Artikel noch einmal die Vorstellung durch Steve Jobs als Video eingebunden. Es macht immer mal wieder Spaß in das Video von damals reinzugucken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Sky Gamblers: Cold War" & "Sky Gamblers: Storm Raiders" reduziert: zweimal spektakuläre Luftkämpfe für nur je 0,89€


Anlässlich des heutigen Releases ihres neuen Kriegsspieles Battle Supremacy ( AppStore ) , das wir euch in Kürze ausführlicher vorstellen werden, bietet Entwicklerstudio Atypical Games die beiden Luftkampfsimulationen Sky Gamblers: Cold War ( AppStore ) und Sky Gamblers: Storm Raiders ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Engelsgeduld: Telekom-Videos klären iPhone-Fragen für Einsteiger

telekom-mailDie Vorreiterrolle der Telekom, ihren Kundenservice nicht nur über die hinlänglich bekannte Telefon-Hotline, sondern auch auf dem Twitter-Account @telekom_hilft anzubieten, sorgt für einen netten Nebeneffekt. Um mehrfach gestellte Fragen nicht immer wieder aufs Neue beantworten zu müssen, hat das Telekomhilft-Team 12 Erklär-Videos zu alltäglichen iPhone-Fragen auf diesem Youtube-Account [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung nennt unter anderem Apple als Grund für prognostizierten Gewinnrückgang im vierten Quartal 2013

Medienberichten zufolge erwartet Samsung im vierten Quartal 2013 einen operativen Gewinnrückgang um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Als Grund nennen die Südkoreaner neben der langsam eintretenden Sättigung der Nachfrage im Bereich der Smartphone-Oberklasse auch die stets wachsende Apple Konkurrenz. Zuletzt wurde bekannt, dass Apple alsbald auch das iPhone 5S und iPhone 5c , dank der Partnerschaft mit China Mobilein China vertreibt. Zudem werden morgen im Rahmen der “Red Friday” Aktion die iPhone Spitzenmodelle in Asien günstiger angeboten. Um die Präsenz in China weiter auszubauen startete Apple nun auch noch einen neuen Online Store, auf der chinesischen e-Commerce Plattform Tmall. Apple rückt somit der Samsung Konkurrenz immer weiter auf die Pelle.

Apple vs Samsung

Nach neun Rekordquartalen befürchtet Samsung nun einen kleinen Gewinnrückgang, der in Zahlen ausgedrückt dennoch einen Umsatz von knapp 40,5 Milliarden Euro und einen Gewinn von etwa 5,7 Milliarden Euro entspricht. Im dritten Quartal konnte Samsung einen operativen Gewinn von fast sieben Milliarden Euro einfahren. Dieser Rekordgewinn konnte unter anderem aufgrund der erfolgreichen Verkäufe von günstigeren Smartphones in wirtschaftlichen Ballungszentren wie China, Osteuropa und Südamerika herbeigeführt werden. Schon im letzten Quartal kündigte sich allerdings eine Sättigung bei der Smartphone-Oberklasse an, die jedoch mit der profitablen Halbleitersparte kompensiert werden konnte. Nun scheint aber auch die Apple Konkurrenz vermehrt vor allem aber auch erfolgreich in Samsung-Gewässern zu fischen. Die offiziellen Zahlen des vierten Samsung Quartals sind bisher noch nicht veröffentlicht. Die Mobilsparte von Samsung macht zwei Drittel des Konzerngewinns aus.

Am 27. Januar wird auch Apple die aktuellen Quartalszahlen bekannt geben. Diese werden mit Spannung erwartet. Vor allem die neuen iPhone 5s, iPhone 5c und iPad Air sowie iPad Mini 2 Geräte dürften sich in der Weihnachtszeit ziemlich gut verkauft haben.

[via cnet.com]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Confide – sicherer als WhatsApp

Eine Neuerscheinung, die spannend ist: Confide verhindert clever, dass Eure Nachrichten ungewollt archiviert werden. 

Die kostenlose Chat-App verbindet sich zwischen Usern via Mail-Adressen, lässt also Eure Telefonnummern aus dem Spiel. In einer aus anderen Apps wie iMessage bekannten Ansicht könnt ihr dann mit anderen Confide-Usern chatten, mit allem Drum und Dran wie Inline-Links oder Emojis. Der Clou bei der Sache: Die Nachrichten werden nicht nur verschlüsselt übertragen, sondern können von Usern auch nicht abgespeichert werden. 

Confide

Einfaches Rauskopieren von Nachrichten ist nicht möglich, und wer versucht, einen Screenshot von Nachrichtenverläufen zu machen, der wird überrascht sein, dass auf dem gespeicherten Bild alle Wörter mit grauen Balken unkenntlich gemacht worden sind. Zudem bekommt der ungewollt “abfotografierte” Gesprächspartner eine Nachricht, dass jemand versucht hat, seinen eigentlich als privat gedachten Verlauf zu archivieren. Damit ist Confide eine echte Chat-Alternative für wirklich als privat gedachte Gespräche über das Internet. Die App gibt es ab sofort kostenlos im App Store. (ab iPhone 4, ab iOS 7.0, englisch)

Confide: Your off-the-record messenger
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 5.5 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Zufallswiedergabe: Spotify Free ab sofort auf dem iPhone verfügbar

Mit der jetzt im App Store verfügbaren Version 0.9.2 seiner iOS-App schaltet der Musikdienst Spotify die Mitte Dezember angekündigte Gratis-Nutzung offiziell frei. Während das iPad dabei  die Funktionen des Web Players übernimmt, werden die Wunschtitel auf dem iPhone zwangsweise per Zufall abgespielt.Seit seiner Pressekonferenz im Dezember ist das Freemium-Geschäftsmodell von Spotify klar eingeteilt in ein verfügbares Abonnement für 9,99 Euro pro Monat und die werbegestütze Gratis-Nutzung. Die vor einem Monat publizierte Neuerung der kostenlosen Mobil-Nutzung spiegelt sich in der mitunter ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EyeFi Mobi: Fotoabgleich auch mit dem Mac

Besitzer der WLAN-SD-Karte sollen Bilder künftig nicht mehr nur an Smartphones und Tablets übertragen können. Aktuell läuft eine Betaphase.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haier erhält erste Apple-Zertifizierung für Hausgeräte

Der chinesische Konzern will unter anderem eine iOS-kompatible Klimaanlage auf den Markt bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht "Archangel"


Nach gerade einmal gut einer Woche im neuen Jahr 2014 ist mit Archangel (AppStore) ein vielversprechendes RPG im AppStore erschienen. Die Koproduktion von Publisher Unity Games und Entwicklerstudio Black Tower Studios ist 417 MB groß und führt euch in der Rolle eines Erzengel in den finalen Kampf gegen die Mächte des Bösen. Wir haben uns die Flügel vom letzten Karneval auf den Rücken geschnallt und mächtig Hiebe ausgeteilt. Wie es war, lest ihr in unserem Test!

-b1-Nach einer äußerst spärlichen Einführung in die Thematik mittels langweiliger Textboxen und einer vermeintlich dramatisch inszenierten Kamerafahrt um den Protagonisten herum befindet ihr euch direkt mitten im Spiel. Aus der Vogelperspektive blickt ihr nicht nur auf den Erzengel der Gerechtigkeit, sondern auch auf eine karge, felsige Landschaft hinab, die im graubraunen Nichts zu schweben scheint. Nachdem ihr per simplem Fingertap einen Wegpunkt in die Gegend gesetzt habt, macht sich der schwerbewaffnete Engel im Laufschritt auf den Weg. Wa weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leserumfrage: 88 Prozent aller Nutzer setzen auf iOS 7

Wie verbreitet ist iOS 7 wirklich? Das Ergebnis unserer Umfrage spricht ein eindeutiges Erlebnis.

ios-7-logoRund vier Monate nach der Veröffentlichung von iOS 7 ist das Betriebssystem fast in jedem Apple-Haushalt angekommen. Das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 4.000 appgefahren-Lesern spricht jedenfalls eine eindeutige Sprache: 88 Prozent aller Leser setzen bereits auf die aktuelle Version des Apple-Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch (zusätzliche 4 Prozent nutzen bereits iOS 7.1 Beta auf einem ihrer Geräte). 9 Prozent aller Nutzer haben aber auch noch ein Gerät im Einsatz, das mit iOS 6 läuft. Einige ältere Geräte scheinen ebenfalls noch im Umlauf zu sein: 3 Prozent der Nutzer haben das fast zwei Jahre alte iOS 5.1 im Einsatz.

Sonderlich begeistert sind viele Benutzer von iOS 7 allerdings immer noch nicht. Während man sich an das Design gewöhnt hat und mittlerweile sogar gefallen daran gefunden hat, stören ständige Abstürze des ganzen Systems. Einige Nutzer berichten sogar, dass ihr iPhone oder iPad mehrfach am Tag automatisch neustartet.

“iOS 7 ist von Performance und Stabilität eine Zumutung auf meinem iPad 3. Apple macht sich damit keinen Gefallen, sondern unzufriedene Kunden”, schreibt TCTomm in seinem Kommentar. “Das iPad stürzt alle 1-2 Tage ab, mit iOS 6 hatte ich nie einen Absturz.
Noch schlimmer ist, dass das iOS immer wieder für mehrere Sekunden hängen bleibt bevor es wieder reagiert.”

Hoffnung machen könnte hier der in den nächsten Wochen oder Monaten anstehende Release von iOS 7.1. In dieser Woche wurde die dritte Beta-Version an Entwickler verteilt, die das System mit ihren Apps bereits auf Herz und Nieren testen können. Neben kleineren Design-Veränderungen hat sich die Stabilität anscheinend stark verbessert – mit einer Veröffentlichung der neuen iOS-Version soll allerdings nicht vor März zu rechnen sein.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Leserumfrage: 88 Prozent aller Nutzer setzen auf iOS 7 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF-Reader GoodReader mit überarbeitetem Design

Der PDF-Reader GoodReader für iPad, iPhone und iPod touch liegt seit Kurzem in Version 3.20 vor (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fgoodreader-for-ipad%2Fid363448914%3Fmt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )). Neben der vollständigen Kompatibilität zu iOS 7 bietet die neue Version ein überarbeitetes Design mi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeblicher iPhone 6-Metallrahmen aufgetaucht

iphone-6-bauteilNachdem das iPhone 5S von Apple erschienen ist, gab es bereits einige Gerüchte zum Nachfolger, dem iPhone 6. Zu den Spekulationen in Textform gesellt sich jetzt sogar schon ein vermeintliches Bauteil für das Device, dessen Release man für den Herbst 2014 erwartet. Es handelt sich dabei laut den Kollegen von “iClarified” um einen Metallrahmen. Dieser [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X-Tipp: Mac-Dokumente schnell umbenennen und verschieben

briefWie schon in den vorangegangenen OS X-Versionen unterstützen die Dokumenten-basierten Applikationen auch unter OS X Mavericks die Interaktion mit der Titel-Leiste. Eine Info, die man im Hinterkopf behalten sollte, da sich ausgewählte Pages- oder Numbers-Dokumente so in wenigen Sekunden verschieben oder umbenennen lassen. Ganz ohne [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europa: Für das iPhone sieht es nicht gut aus

iphone_5s_5c

Lag der Marktanteil des iPhones vor gut einem Jahr in Europa noch bei ca. 25 Prozent, kann Apple sich in diesen Tagen nicht über eine enorme Steigerung, sondern über einen durchaus starken Rückgang wundern. Apple verlor alleine in diesem Jahr einen Marktanteil von 6 Prozent und liegt nun bei einem Anteil zwischen 18 und 19 Prozent des Marktes. Zwar liegt Apple damit immer noch auf dem zweiten Platz der Herstellercharts, dennoch wird die Luft nach oben immer dünner. Die Gründe für diesen Verfall sind schnell gefunden: Günstige Smartphones überfluten den Markt und die wirtschaftliche Situation in Europa ist immer noch nicht gerade die Beste.

iPhone 5C hätte es retten können
Experten sind sich sicher, dass ein günstigeres iPhone 5C den Marktanteil locker halten hätte können, wenn nicht weiter ausbauen. Apple habe mit dem Preis von 599 Euro einen klaren Fehler begangen und hätte das Smartphone für 399 Euro anbieten müssen, um die richtige Kundenschicht anzusprechen. Apple habe dies nicht gemacht und muss nun dafür den Preis bezahlen. Ob Apple das wirklich kümmern wird, ist fraglich, da andere Märkte wie China oder Japan deutlich interessanter sind als der europäische Markt mit seinen vielen Regeln und Ausnahmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spreed Conference Speaker: smarter Begleiter für Ihr Online Meeting

Pressemitteilung Kompaktes Bluetooth Konferenzmikrofon mit eingebautem Lautsprecher und intuitiver Bedienung Die Stuttgarter struktur AG erweitert ihr Portfolio um das neue drahtlose Spreed Konferenzm...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Neue Gehäuse-Fotos vermutlich ein Fake

Unter starkem Vorbehalt werden aktuell zwei verwaschene, aus China stammende Fotos im Netz herumgereicht, die angeblich Front und Seite des Metallrahmens eines iPhone 6 mit mindestens 4,7 Zoll großem Display zeigen. Wird die nächste Generation des weltweit erfolgreichsten Smartphones ein Phablet?Zuerst bei Weibo veröffentlicht, in der Folge von GizChina aufgeschnappt und bei MacRumors vergleichsweise ausgiebig besprochen, zeigen die Fotos offensichtlich kein Unibody-Gehäuse sondern den Mittelrahmen eines Smartphones, auf dessen beiden Flächen Komponenten aufzubringen sind. Das entspricht ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iRing: Games und Apps über Gesten steuern [VIDEO]

Noch eine interessante Entdeckung von der CES, die morgen ihre Pforten schließt: der iRing für die iDevices.

Der Aufsatz wird über die Finger gelegt. Im Zusammenspiel mit einer passenden App, die Entwickler IK Multimedia gleich mit im Angebot hat (etwa AmpliTube), und der Frontkamera könnt Ihr dann loslegen.

iRing fuer iPad

Ihr steuert in erster Linie über Eure Gesten Musik-Apps, die IK auch im Angebot hat. In der Folge werden auch Games unterstützt. Hier gibt es noch keine Liste von Spielen, die kompatibel sind. Noch im Frühjahr kommt der iRing auf den Markt. Er soll nur rund 15 Euro kosten. Wie es funktioniert, zeigt das nachfolgende Video:

AmpliTube AmpliTube
(111)
17,99 € (iPhone, 244 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jelly: Twitter-Gründer startet soziale Suchmaschine als App

Biz Stone hat in den USA sein neues Start-up vorgestellt. Die Anwendung der Firma ist bereits für iOS und Android verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4K-Displays: Dell, Lenovo und Asus stellen neue Geräte vor

Die Consumer Electronics Show in las Vegas ist in vollem Gange. Noch bis zum morgigen Feitag können sich Technik-Fan zu Trends und Neuerungen informieren. In den letzten Tagen haben wir immer mal wieder über den großen Teich geblickt und neue Produkte von Pebble, Garmin, Gorilla und Co. vorgestellt.

Im Sommer 2013 vorgestellt lässt sich der neue Mac Pro seit kurz vor Weihnachten im Apple Online Store bestellen. Das Gerät ist so leistungsstark, dass er drei 4K-Displays gleichzeitig befeuern kann. Apple bietet beim Kauf des Mac Pro derzeit den Sharp PN-K321 an. Mit knapp 4000 Euro ist dieser nicht gerade preiswert.

Auf der CES 2014 haben verschiedene Hersteller neue 4K-Displays vorgestellt. Der Markt für diese Geräte ist noch recht jung und schon bald je mehr Geräte vorgestellt werden, desto attraktiver dürften die Angebote werden.

Dell 2815Q

dell4k

Der 28“ Dell 2815Q bietet eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel und Anschlussmöglichkeiten bei DisplayPort und HDMI. Zudem verfügt das Display über einen integrierten USB-Hub, über den weitere Geräte angeschlossen werden können. Laut Forbes soll das Geräte preislich bei 699 Dollar liegen.

Lenovo ThinkVision Pro2840m

lenovo4k

Auch der Lenovo ThinkVision Pro2840m besitzt eine Bildschirmdiagonale von 28“ sowie eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. DisplayPort, mini DisplayPort HDMI Anschlüsse, ein USB-Hub sowie Lautsprecher sind an Bord. Preislich liegt das Gerät bei 799 Dollar. Verkaufsstart soll im April sein.

Asus PB 287Q

asus_4k

Gleiches Spiel beim Asus PB 287Q. Auch dieses Display bietet 28“ und eine Auflösung 3840 x 2160 Pixel. Im zweiten Quartal 2014 soll das Gerät für 799 Dollar verfügbar sein.

Zwar sind die hier genannten 4K-Displays im Vergleich zum Sharp PN-K321 “nur” 28 Zoll Modell, dafür sind sie mit Preisen deutlich unter 1000 Dollar jedoch deutlich preiswerter. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatch Pebble auch aus Metall – und teurer

An der Technik hat sich gegenüber der ersten Generation nur wenig verändert. Der Hersteller kündigte außerdem einen eigenen App Store an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung suchen nach einer Einigung im Patentstreit

Die CEOs von Apple und Samsung wollen sich erneut treffen, um über eine Lösung im Patentstreit zu verhandeln. Im März soll der Streit vor Gericht in eine neue Runde gehen, beide Seiten konnten bisher keine entscheidenden Erfolge erringen.So wurden Apple in den USA zwar 930 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen, aber Summe schadet Samsung kaum. Als wenig effektiv gegen Samsungs Smartphones und Tablets hat sich auch der Importstopp erwiesen: Da Samsung ständig neue Geräte rausbringt, ist schon längst die nächste Hardware-Generation auf dem Markt, wenn gegen die alte ein Importstopp ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Preiswerte 4K-Monitore kommen

Der Mac Pro kann bis zu drei 4K-Monitore betreiben, Apple selbst bietet ein 4K-Display von Sharp im Apple Store an. Der Preisverfall bei den neuen Displays hat aber bereits begonnen: Mehrere Firmen haben Displays für unter 1000 Dollar vorgestellt.Der Dell 2815Q stellt 3840x2160 Pixel auf dem 28 Zoll Display dar und ist mit DisplayPort, HDMI und einem USB-Hub ausgestattet. Die Vorgängermodelle - ein 24-Zöller für 1300 und ein 32-Zoll-Display für über 3000 Dollar - waren wesentlich teurer als das neue Display, welches lediglich 699 Dollar kosten wird. Dafür gibt es bei voller Auflösung ... (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Immersive Foam Clouds Tower

nawa-1 Einmal wie auf Wolken laufen. via Collosal


Images courtesy SANDWICH and the 2013 Aichi Triennale.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duke Nukem: Manhattan Project · iOS

Seit heute gibt es einen Klassiker mehr im AppStore für die iOS-Geräte, den ich wiedermal nicht widerstehen konnte, da ich dieses Game noch in sehr guter Erinnerung habe. Duke Nukem: Manhattan Project ist ein 2D Jump’n'Run mit ein wenig 3D Optik (aber das haut heute keinem mehr vom Hocker) und sehr viel Action und Sprüche ala Duke Nukem.

Bildschirmfoto 2014 01 09 um 09 46 11

Die Umsetzung für iOS finde ich sehr gelungen. Die Steuerung ist prima umgesetzt. Ich habe das Spiel auf dem iPad 3 ausprobiert und bin begeistert und werde es definitiv auf dieser Plattform nochmals durchspielen. Mit den angebotenen In-App-Käufen kann man sich das Leben einfacher machen. Sind aber definitiv nicht notwendig, da man das Spiel auch in mehreren Schwierigkeitsstufen durchspielen kann.

Duke Nukem: Manhattan Project
Hersteller: Spawn Studios, Lda
Freigabe: 12+4
Preis: 1,79 € Download

-> Video: Gameplay

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(K)ein iPhone 6 Gehäuseteil

lameDem Tick-Tock-Rhythmus Apples folgend, sollte uns in diesem Jahr wieder ein iPhone-Modell erwarten, das sich nicht nur optisch von seinen beiden Vorgänger-Generationen unterscheidet, sondern auch auf eine neue Zahl hinter der Produktbezeichnung setzt. Anders formuliert: Auch wenn alle anderen Parameter noch weitgehend unbekannt sind, lässt sich der Fortbestand [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Red Friday”: iPhone 5S wird am 10. Januar in Asien billiger

japan

Alle Apple-Fans in Asien dürfen sich diese Woche besonders freuen. Laut Medienberichten zufolge können während des eintägigen Shoppingerlebnisses asiatische Kunden am Freitag, 10. Januar, beim Einkauf im Apple Online Store und in den Retail Stores eine Menge Geld sparen.

Mit dem “Red-Friday” plant der US-Konzern einen Rabatt-Tag in Ländern wie China, Hong Kong, Malaysia, Singapur, Südkorea, Taiwan und Thailand – ähnlich dem “Black Friday” in den USA.

red_friday_2014

Im letzten Jahr offerierte Apple ca. 10 Prozent Rabatt während des “Red Friday”.

Via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zivix zeigt mobile MIDI-Gitarre für iPad, iPhone und Mac

Mit dem JamStick hat Zivix auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas eine mobile Gitarre vorgestellt, die sich mittels MIDI-USB an iPad, iPhone, iPod touch und Mac verwenden lässt. Die Gitarre besteht im Wesentlichen nur aus einem kurzen Hals, der mit Stahlseiten bespannt ist und über fünf Bünde verfügt. Zur Generierung der MIDI-Daten greift der JamStick nicht nur auf piezoelektrisc ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwebendes Puzzle "Hairy Tales" mal wieder gratis


Bevor wir uns weiter um die heutigen Neuerscheinungen kümmern, gibt es ein kurzes Gratis-Angebot zwischengeschoben. Denn Forest Moon Games bietet aktuell wieder Hairy Tales ( AppStore ) für lau im AppStore an. Es ist seit dem Release im Herbst 2012 die bisher dritte Gelegenheit, die regulär anfallenden 4,49€ beim Download der gut 90 Megabyte großen Universal-App zu sparen.

Im Spiel ist es deine Aufgabe, den Hairys den Weg zum Ausgang der insgesamt 72 Level zu ebnen. Dafür kannst du die sechseckigen Bodenplatten, aus denen die schwebenden Welten bestehen, verschieben und drehen und musst sie so anordnen, dass die Hairys nicht in die Tiefe stürzen oder gegen Hindernisse rennen. Um eine Platte von A nach B zu verschieben, kannst du sie einfach mit dem Finger an den neuen Ort ziehen. Zum Drehen reicht ein Tap, der die entsprechende Platte dann im Uhrzeigersinn rotieren lässt. Weitere Informationen zum Spiel könnt ihr weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duke Nukem – Manhattan Project: Mutanten-Jagd im Big Apple mit einem alten Bekannten

Die Stadt, die bekanntlich niemals schläft, ist befallen von Mutanten und nur ein Mann kann sie retten, Duke Nukem.

Duke Nukem - Manhattan ProjectEr ist mit Sicherheit eine der bekanntesten Spielfiguren in der digitalen Welt der Computerspiele. Seit 1991 ist Duke Nukem im Namen der Gerechtigkeit unterwegs und befreit die Welt in seiner bewehrten brutalen und humorvollen Art und Weise von allerhand Schurken. In Duke Nukem – Manhattan Project (App Store-Link) bekommt es der Mann mit der goldenen Kanone mit Mutanten in New York zu tun. Das Spiel steht für 1,79 Euro als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung. Die Mindestvorraussetzung liegt bei iOS 6.0 oder neuer, die Downloadgröße beträgt 203 MB.

Duke Nukem – Manhattan Project ist eine Mischung aus 3D und 2D: Die Grafik ist in 3D gehalten, die Spielfigur kann sich aber eigentlich nur in einer 2D-Welt bewegen. Nach einem kurzen Intro-Video macht sich Duke auch schon an seine Arbeit, den Big Apple von allen Mutanten zu reinigen. Ganz getreu nach dem Motto: „If I can kill here, I can kill anywhere“. Insgesamt bietet Duke Nukem – Manhattan Project acht Level, die es zu säubern und zu überleben gilt. Hier stehen neben der goldenen Kanone vom Duke im weiteren Verlauf neun andere Waffen zur Verfügung.

Die Steuerung in Duke Nukem – Manhattan Project findet über ein Steuerkreuz in der linken unteren Ecke statt. Auf der rechten Seite befinden alle restlichen Button, die es braucht, damit der Duke seinen Job machen kann. So kann man seine Kanone abfeuern oder die Gegner einfach in den Tod treten. Natürlich gibt es auch einen Button zum Springen, damit lassen sich einfache oder doppelte Sprünge ausführen. Ein Button zum Werfen und Zünden von Granaten ist ebenfalls vorhanden. Hat man mehrere Waffen, kann man über die zusätzlichen Pfeiltasten zur nächsten Waffe wechseln. Am oberen Rand werden Informationen zum Stand von Gesundheit und Munition eingeblendet.

Im Verlauf von Duke Nukem – Manhattan Project lassen sich neben Munition und Health-Packs auch neue Waffen einsammeln. Wenn man etwas schneller an diese Art von Dinge herankommen möchte, kann man diese via In-App-Kauf erwerben. Dafür muss man einfach nur das Spiel pausieren und schon bekommt man eine Auswahl an möglichen Käufen präsentiert. Hat man alles was man braucht, kann man sich vollkommen auf seine Aufgabe konzentrieren.

In Duke Nukem – Manhattan Project lässt es der Duke mal wieder richtig krachen und wird Fans der Serie sicherlich nicht enttäuschen. Untermalt wird das Ganze nicht nur mit jeder Menge Blut, sondern auch von den gewohnt coolen Sprüchen, die der Duke während seiner Arbeit so von sich gibt. Je nach Fähigkeit braucht man für ein Level sicher mehr als zehn Minuten (zumindest war das bei uns der Fall) – so geht auch der Umfang von „nur“ acht Level bei einem Preis von 1,79 Euro in Ordnung.

Der Artikel Duke Nukem – Manhattan Project: Mutanten-Jagd im Big Apple mit einem alten Bekannten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Angebliche Bilder vom Gehäuse lassen größeres und dünneres Gerät vermuten

Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit wird Apple auch dieses Jahr wieder ein neues iPhone vorstellen. Ob das gute Stück sich dann iPhone Pro, iPhone Air oder iPhone 6 nennt ist zunächst einmal uninteressant. Viel interessanter ist hingegen, welche Veränderungen beim iPhone 5s Nachfolger vorgenommen werden. Wird das Display größer? Setzt Apple endlich auf eine integrierte Lasertastatur? Wird das iPhone 6 noch dünner? Fragen über Fragen, die langsam aber sicher wieder die Gerüchteküche anheizen.

iPhone 6

Aktuell geistern Spekulationen durch den Raum, die ein neues iPhone vermuten lassen, welches einen Mix aus Tablet und Smartphone darstellt. So sind einige felsenfest davon überzeugt, dass Apple bereits im März ein derartiges Phablet auf den Markt bringt. Wir sind allerdings mehr als skeptisch und lassen diese Spekulationen weiter im Raum stehen.

Nun zu den aktuellen Fotos, die angeblich erste Komponenten vom iPhone 5S Nachfolger zeigen. Zu sehen ist ein Rahmen, der dem iPhone 6 zugeordnet wird. Dieser ist größer und auch dünner als das aktuelle Bauteil vom iPhone 5s. Sollten diese Bilder auch der Realität entsprechen, könnte Apple beim iPhone 6 auf ein größeres Display setzen. Bisher kommt ein vier Zoll Display beim iPhone 5 und iPhone 5s zum Einsatz. Es hat lange gedauert bis Apple an der Display-Größe geschraubt hat. Wird der iPhone Fertiger nun noch eine Schippe oben drauf legen?

Apple ist ein absoluter Experte wenn es darum geht leistungsstarke Geräte in eine super schlanke Hülle zu verpacken. Gelingt es Apple das iPhone 6 noch dünner zu gestalten, dürfte allein diese Tatsache erneut für positive Stimmen sorgen. Ob es sich bei den aktuellen Fotos wirklich um Aufnahmen vom neuen iPhone 6 handelt ist mehr als fraglich. Wir kennen dieses Prozedere aus der Vergangenheit. Unzählige Leaks zu iPhone Komponenten kamen vor der offiziellen Präsentation beispielsweise vom iPhone 5 oder iPhone 5s zum Vorschein und sorgten für rege Diskussionen in der Apple Welt. Wir erinnern uns an das iPhone im Regentropfen-Design oder gar an die iPhone 5 Studie mit Hologramm-Feature, die es sogar bis in die amerikanischen Nachrichten geschafft hatte. Lediglich die Funde unmittelbar vor der Präsentation deckten sich dann auch mit dem fertigen Produkt. Ein Großteil der Vorabsichtungen stellte sich als fake oder bestenfalls als Prodtotypen heraus, die vermutlich wieder in der Entwickler-Schublade landeten.

Was haltet ihr von einem iPhone 6 mit größerem Display? Welches neue Feature sollte eurer Meinung nach definitiv beim iPhone 6 mit an Bord sein?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Firmenchefs wollen miteinander reden

Samsung und Apple

Obwohl zwei vorangegangene Versuche erfolglos blieben, werden sich Tim Cook und Oh-Hyun Kwon erneut zusammensetzen, um eine Lösung im Patentstreit zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Secrets of Rætikon als Vorversion erhältlich

Über Secrets of Rætikon hatten wir euch ja schon mal informiert. Jetzt ist das Open World Spiel um den kleinen Flattermann als Early Access erschienen. Das meint nichts weiter als das die Entwickler eine unfertige Vorversion des Spiels auf die Menschheit loslassen und uns alle zu Testern machen. Das hat für die Entwickler mehrere Vorteile. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini mit Retina-Display über 50 Euro günstiger (Update)

Aktuell kann man durch einen kleinen Abo-Trick sehr günstig an das aktuelle iPad mini mit Retina-Display kommen. Wir verraten euch, wie es geht.

Apple iPad mini Retina-Display

Update am 9. Januar: Das Angebot ist immer noch gültig, allerdings ist nicht bekannt, wie lange man noch zuschlagen kann. Wer Interesse an dem iPad mini hat, sollte sich die Sache aber schnell überlegen.

Artikel vom 7. Januar: Normalerweise kostet das iPad mini der zweiten Generation bei Apple 389 Euro. Etwas günstiger geht es dank der aktuellen 10-Prozent-Aktion von mStore und MacLife mit einem Preis von nur 350 Euro, wenn man in einer Filiale kauft. Noch günstiger kann man sich das Modell mit 16 GB Speicherplatz durch ein Jahresabo der Zeitschrift GQ sichern.

Über diese Sonderseite gelangt ihr zum “Special Deal” (einfach im Dropdown-Menü auswählen). Im Warenkorb landet neben der GQ auch das iPad mini in eurer Wunschfarbe, der Gesamtpreis beträgt 332,10 Euro (+ 2 Euro Nachnahme). Zusätzlich bekommt ihr dann noch zwölf Ausgaben der GQ, vielleicht könnt ihr damit ja sogar noch etwas anfangen.

Was die Kündigung des Abos angeht, ist der Verlag recht vernünftig. Im zweiten Jahr kann man das Abo zu jeder Zeit kündigen, wenn man das im ersten Jahr vergessen hat. Das macht ihr entweder manuell an die unten stehende Adresse oder einfach mit der praktischen Aboalarm-App.

Falls ihr ohnehin auf der Suche nach einem iPad mini mit Retina-Display wart und euch 16 GB Speicherplatz reichen, gibt es aktuell keine günstigere Möglichkeit, an das begehrte Gut zu kommen. Genaue Angaben zum Versanddatum macht der GQ-Verlag nicht, da sich die Liefersituation aber mittlerweile entspannt hat, sollte es nicht allzu lange dauern.

Der Artikel iPad mini mit Retina-Display über 50 Euro günstiger (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android im Auto: offenes Betriebssystem auf offener Strasse

Google hat über den offiziellen Android-Blog verlauten lassen, dass das Unternehmen künftig enger mit verschiedenen Automobilherstellern und anderen Unternehmen zusammenarbeitet, damit Android-Smartphones in Zukunft nahtlos mit dem Bordsystem des Fahrzeuges zusammenarbeiten.
Um die Android-Geräte mit den elektronischen Bordsystemen der verschiedenen Fahrzeughersteller kompatibel zu machen, ist Google mit den Herstellern Audi, GM, Honda, Hyundai und dem IT-Konzern Nvidia eine Partnerschaft eingegangen. Die beteiligten Unternehmen bilden zusammen die «Open Automotive Alliance», kurz OAA. Als Ziel der Allianz nennen die beteiligten Unternehmen die Steigerung der Innovationsfähigkeit der Automobilindustrie. Dieses Ziel wollen die beteiligten Unternehmen mit einem offenen und benutzerfreundlichen Ansatz erreichen.
Neben den aktuellen Partnern sind gemäss dem Android-Manager Patrick Brady auch weitere Unternehmen eingeladen, der Initiative beizutreten.

Das Hauptziel der beteiligten Unternehmen ist wie bereits erwähnt die verbesserte Integration der Android-Geräte in das Bordsystem der Autos. Um dieses Ziel zu erreichen, soll auch eine spezielle Android-Plattform aufgebaut werden, die das Auto zu einem fahrenden Android-Gerät machen. Somit wäre es in Zukunft wohl auch möglich, Android-Apps direkt ins Bordsystem des Autos zu integrieren. Über diese Absichtserklärung hinaus haben die assoziierten Unternehmen allerdings keine genaueren Pläne bekanntgegeben. Unklar ist auch, welche Sicherheitsschranken die Mitglieder der OAA implementieren wollen, um das Bordsystem des Autos vor Viren und anderen Schädlingen und Angriffen zu schützen. Insbesondere im Individualverkehr ist es von grosser Wichtigkeit, dass die Fahrzeuge alle Sicherheitsstandards einhalten.
Die beteiligten Unternehmen gehen im Moment davon aus, das bis zum Ende des Jahres die ersten Fahrzeuge auf dem Markt sein werden, die mit den Android-Smartphones kompatibel sind.

Einen ersten Eindruck, wie Android künftig in die Fahrzeuge integriert werden könnte, hat Audi ermöglicht. Der Autobauer hat anlässlich der Fachmesse CES in Las Vegas das «Mobile Audi Smart Display» vorgestellt. Das System besteht aus einem Tablet, auf welchem Android installiert ist. Die Passagiere können im Fahrzeug via WiFi auf das Entertainment-System zugreifen. Das neue System wird als Grundlage für ein modulares Multimedia-System gesehen, welches die Hersteller periodisch aktualisieren können.

Apple unternimmt seit einigen Jahr einiges, um die iOS-Geräte mit den elektronischen Bordsystemen der verschiedenen Fahrzeuge kompatibel zu machen. Der jüngste Vorstoss in diese Richtung kündigte Apple anlässlich der WWDC 2013 im letzten Juni an — eine Funktion namens «iOS in the Car». Dieser iOS-Bestandteil bringt die iOS-Benutzeroberfläche auf den Monitor des Fahrzeuges, womit man direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen des mobilen Gerätes hat. Mitte 2013 ging Apple davon aus, dass bereits im Jahr 2014 einige Fahrzeuge auf den Markt kommen werden, die diese Funktion nutzen können. Während bislang 19 Hersteller ihr Interesse an der Technologie bekundet haben, hat erst Honda eine Teileinführung bestätigt. Es bleibt abzuwarten, wann weitere Hersteller nachziehen werden.
Bereits im Jahr 2012 hat Apple die Funktion «Eyes Free» vorgestellt. «Eyes Free» ermöglicht es dem Nutzer, direkt vom Lenkrad aus auf Siri zuzugreifen. Damit ist der Autofahrer nicht mehr genötigt, das iPhone in die Hand zu nehmen, um Siri zu aktivieren.

Apple wie nun auch Google haben erkannt, dass das Auto die letzte Bastion ist, in welcher das Smartphone kaum präsent ist. Die Bedienung eines Smartphones ist während der Fahrt sehr gefährlich und wird von der Polizei dementsprechend geahndet. Die Hersteller haben deshalb ein grosses Interesse daran, Systeme zu fördern, welche die Sicherheit und den Komfort der Smartphone-Nutzung im Auto erhöhen. Abzuwarten bleibt, ob die von Google und Apple entwickelten Systeme geschlossene Systeme bleiben oder ob sie auch für Smartphones der Konkurrenz geöffnet werden. Ein geschlossenes System würde den Wechsel des Smartphone-Betriebssystems deutlich erschweren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Game-Apps im Überblick [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen traditionell jeden Donnerstag für Euch heraus.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir alle Empfehlungen zusammen. Und sofern vorhanden, zeigen wir Euch natürlich auch Videos zu den neuen Games.  

Unsere Empfehlungs-Liste:

96 Level, 15 Motor-Fahrzeuge: Joe Danger, der Stuntman auf dem Bike, ist zurück:

Joe Danger Infinity Joe Danger Infinity
(5)
2,69 € (uni, 87 MB)

Der Klassiker endlich für iOS – im Free-to-Play sorgt Ihr für Recht und Ordnung:

RoboCop™ RoboCop™
(11)
Gratis (uni, 91 MB)

Knifflliges Puzzle-Spiel – schafft Ihr es bis zum Koffer bzw. Ausgang?

VYDE VYDE
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 5.5 MB)

In drei Kapiteln und 45 Leveln haltet Ihr tower-defense-mäßig Eindringlinge von Eurem Schloss fern:

Castle Doombad Castle Doombad
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 89 MB)

Ein 2.Weltkrieg-Game mit großer frei begehbarer Welt:

Battle Supremacy Battle Supremacy
(20)
4,49 € (uni, 430 MB)

Vier Teams rasen gegeneinander – Raser, Zerstörer, Hightech-Motoren:

Hot Wheels World Hot Wheels World's Best Driver
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 834 MB)

Witziges Universal-Spiel, indem Ihr aus Buchstaben Wörter bilden müsst:

ALPHA 9 ALPHA 9
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 40 MB)

Neues Indie-3D-Puzzle, im Vorfeld des Starts bereits mehrfach prämiert:

Duke Nukem: Manhattan Project
(5)
1,79 € (uni, 194 MB)

Gut gegen Böse – als epische und mächtige Fantasy-Action in düsterer Atmosphäre:

Archangel Archangel
Keine Bewertungen
4,49 € (uni, 397 MB)

Keine Woche ohne ein neues Bulkypix-Game. Dieses benötigt Fingerfertigkeit und schlaue Strategien:

Line Knight Fortix Line Knight Fortix
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 64 MB)

Ein Indie-Puzzle mit Qualität, einfacher Steuerung, wenigen Regeln und viel Intuition:

simian.interface simian.interface
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 29 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Kleinigkeiten: Pull-to-Refresh, Homescreen-Seiten

Es mag ein bisschen verrückt klingen, was Mike Wehner bei Tuaw schreibt. Doch vielleicht sind es eben diese kleinen Dinge, die iOS ausmachen. Die Kollegen bemerkten in den letzten Jahren, wie die Punkte auf dem Homescreen, die die Seitenanzahl anzeigen, leicht nach links drifteten und nicht mehr mittig waren. Im Zuge eines anlässlich dieses Missstandes an Apple versendeten Hinweis, hat das Designer-Team in Cupertino mit der neusten Beta von iOS 7.1 den Fehler behoben. Die Grafik unten von Marc Edwards zeigt die Veränderung der Abstände im Laufe der Entwicklung. (Vollbild)

1389250689 iOS Kleinigkeiten: Pull to Refresh, Homescreen Seiten

Anderswo werden weitere Kleinigkeiten im Betriebssystem thematisiert. Nick Arnott lässt sich in einem lesenswerten Beitrag über die Nützlichkeit vom Pull-to-Refresh in Apples OS aus.

Pull-to-Refresh ist eine dieser Ideen, die eigentlich ziemlich auf der Hand liegen, aber früher einen talentierten Ingenieur brauchten, um sowas zu erfinden. Die Brillanz von Pull-to-Refresh ist lediglich, es gut in das bestehende Design einzupflegen.

1389257018 iOS Kleinigkeiten: Pull to Refresh, Homescreen Seiten

Welches Pull-to-Refresh von Apple fandet ihr bisher am besten? Den Pfeil von iOS 5, die oben abgebildete Figur von iOS 6
oder den Kreis von iOS 7?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify für iOS mit kostenlosem Shuffle-Streaming von Listen

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat die gleichnamige iOS-App in Version 0.9.2 veröffentlicht (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fspotify%2Fid324684580%3Fmt%3D8%26 uo%3D4%26partnerId%3D2003 )), die entgegen des kleinen Versionssprungs nicht nur Fehlerbehebungen enthält, sondern auch eine wesentliche Neuer ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich ein Dock für das MacBook Air

LZPRO2_5210-540x390

Das MacBook Air ist eines der leichtesten und wohl besten Notebooks der Welt, dennoch gibt es einige Schwachstellen des Systems, die im Berufsalltag zu Problemen führen können. So kann man beispielsweise kein Netzwerkkabel an das MacBook Air klemmen, um irgendwelche Geräte zu konfigurieren. Auch Steckplätze für USB-Geräte sind teilweise Mangelware. Genau dieses Problem will nun ein Hersteller mit der LandingZone Pro 2.0 lösen. Bis jetzt war nur die kleinere Version der LandingZone bekannt, die dafür sorgte, dass keiner das wertvolle MacBook Air entwendet. Nun gibt es aber eine erweiterte Version, die auf der CES vorgestellt worden ist.

Es ist nun möglich, das MacBook Air mit einem kleinen Handgriff an das Dock anzubinden und somit auch gleich das Netzwerkkabel und alle anderen USB-Geräte. Dadurch erspart man sich viel Kabelsalat und zudem kann das MacBook Air auch einfach aus der Halterung genommen werden, ohne großartig Geräte abstecken zu müssen. Durch den Quick-Lock-Hebel ist auch das Entfernen des MacBook Airs kein Problem. Für diese Annehmlichkeiten muss allerdings auch tief in die Tasche gegriffen werden, denn das Gerät hat wirklich einen stolzen Preis von 179 US-Dollar. Ein Kauf will also gut überlegt sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hot Wheels World's Best Driver: abwechslungsreich, aber verbesserungswürdig...


Dank Chillingos heutiger Neuerscheinung Hot Wheels World's Best Driver (AppStore) rasen die Hot Wheels™, die beliebten Spielzeugautos von Mattel, nun auch über dein iPad. Gut 800 Megabyte müssen beim Download, der mit 2,69€ bezahlt werden muss, den Weg auf dein Apple-Tablet finden. Ob sich dieser lohnt, haben wir uns genauer angeschaut.

Hot Wheels World's Best Driver (AppStore) bietet quasi vier Rennspiele in einem. Denn es stehen dir vier Teams zur Wahl, von denen jedes einen einzigartigen Fahrst weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Apple T-Shirt

iGadget-Tipp: Apple T-Shirt ab 14.01 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

T-Shirts halt. Mit Apple-Logo.

Viele Farben und Größen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple und Samsung: Am 19.2. Friedens-Gipfel der CEOs

Erinnert Ihr Euch noch an unsere News vom 31. Dezember? Viele hielten den Einigungs-Versuch von Apple und Samsung für einen Silvesterscherz.

Doch auch wenn der Glaube daran, dass eine Einigung zwischen beiden Unternehmen im Patentstreit möglich ist, recht gering ist: Sie versuchen es erneut. Wie Reuters erfahren hat, gibt es am 19. Februar ein Schlichtungs-Gespräch. Apple CEO Tim Cook und Samsung CEO Kwon werden sich laut dem Bericht in Kalifornien persönlich treffen. Weder Apple noch Samsung wollen den Termin offiziell kommentieren. Ziel des Treffens soll es aber sein, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Wir sind gespannt.

apple-vs-samsung

Anzeige



iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Spotify Free” geht an den Start

spotify

Fast ein Monat ist es jetzt schon her, dass der schwedische Musikstreamingdienst Spotify die Erweiterung seines Streaming-Angebots bekannt gegeben hat.

Während einer Presseveranstaltung gab Spotify bekannt, dass Anwender mit ihrem iPhone und iPad (und natürlich mit dem iPod touch) den Streaming-Dienst kostenlos nutzen möchten. Werbung macht dies möglich.

Spotify am iPad
Quelle: Spotify

Das kostenlose Angebot von Spotify erfordert eine Registrierung per E-Mail-Adresse oder Facebook. Anschließend wird man je nach verwendetem Endgerät mit unterschiedlichen Restriktionen konfrontiert. Auf dem iPhone oder iPod kann man entweder Künstler, Alben und Playlists in zufälliger Wiedergabe abspielen oder eine der von Spotify vorgeschlagenen Wiedergabelisten auswählen. Auf dem iPad lassen sich wie bei der Spotify-Nutzung vom Computer aus frei wählbare Songs abspielen.

Spotify Spotify
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung CEOs wollen Patentgespräche führen

apple_vs_samsung

Seit Jahre bekämpfen sich Apple und Samsung vor Gericht. Unabhängig davon stehen auch etliche weitere Unternehmen, wie z.B. Google, Mirosoft, HTC, LG, Nokia, Motorola und Co., vor Gericht, um ihre Interessen zu vertreten. Während Apple im Kampf gegen Samsung bereits ein paar Siege einfahren konnte (z.B. hier, hier und dort), stehen die Südkoreaner weitestgehend ohne Erfolg dar.

Auch in diesem Jahr werden die „Verhandlungen“ in welcher Form auch immer weitergehen. Ab März soll ein Verfahren in den USA zwischen den beiden Parteien fortgesetzt werden. Nun haben Apple und Samsung zugestimmt, dass man sich vor dem 19. Februar zusammen setzt, um zu sprechen.

Apple CEO Tim Cook und Samsung CEO Oh-Hyun Kwon werden gemeinsam mit Anwälten an den Gesprächen teilnehmen, so ist es laut Reuters einem Gerichtsschreiben zu entnehmen. Zuvor haben sich Vertreter beider Parteien am 06. Januar zu einem ersten Vorgespräch getroffen. Bereits Ende 2013 deutete sich an, dass beide Parteien die außergerichtlichen Gespräche wieder aufnehmen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Empfehlung: Der Listen- und Notiz-Manager Ita

iconIta -Listen ist eine leistungsfähige Universal-App zum Erstellen und bearbeiten von – wie der Name bereits sagt – Listen. Sinn macht die Anwendung vor allem dann, wenn ihr eure Aufschriebe nicht nur einmal runtertippt und gut, sondern im Nachhinein noch erweitern oder umstrukturieren wollt. Hierfür bietet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify Free: Kostenloses Musik-Erlebnis per Streaming auf iPhone und iPad

Wer kein Geld für Musik ausgeben möchte, sollte sich Spotify und die neue Funktion Spotify Free genauer ansehen.

SpotifyBereits seit längerer Zeit für den Computer verfügbar, hat das neue Gratis-Abo gestern Abend auch Einzug in die mobilen Apps von Spotify (App Store-Link) erhalten. Der Funktionsumfang kann sich durchaus sehen lassen und reicht aus meiner Sicht vollkommen aus, wenn man nur gelegentlich in neue Alben oder Playlisten hereinschnuppern will.

Zur Nutzung notwendig ist allerdings eine Registrierung bei Spotify. Das ist entweder mit der eigenen Mail-Adresse oder mit einem Facebook-Account möglich. Danach besteht die Möglichkeit, nach einzelnen Künstlern, Alben oder Playlisten zu suchen und diese in zufälliger Reihenfolge abzuspielen. Auf dem iPad kann man sogar wie beim Computer frei wählbare Lieder abspielen.

Aus meiner Sicht ist das Paket von Spotify Free wirklich empfehlenswert – insbesondere die Möglichkeit, gezielt Alben abspielen zu können, gefällt uns sehr gut. Es besteht sogar die Möglichkeit, eigene Playlisten mit den Lieblingsliedern zu erstellen.

Alle Funktionen von Spotify kann man allerdings nur mit einem Premium-Abo nutzen, das 9,99 Euro pro Monat kostet. Dann gibt es keine Werbeeinblendungen, außerdem kann man die Musik auch lokal auf dem Gerät speichern und ohne Internetverbindung abspielen. Eine Übersicht von Spotify Free und Spotify Premium gibt es auf der Webseite des Anbieters.

Der Artikel Spotify Free: Kostenloses Musik-Erlebnis per Streaming auf iPhone und iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos sollen dünne Gehäuserahmen des nächsten iPhones zeigen

Die Gerüchteseite CTech hat auf dem chinesischen Twitter-Konkurrenten Weibo zwei Fotos veröffentlicht, auf denen der Gehäuserahmen eines größeren iPhones zu sehen sein soll. Der Quelle zufolge könnte es sich um 4,7-Zoll-großes iPhone handeln, das im Vergleich zum aktuellen iPhone 5s deutlich dünner ist. Sollten die Fotos zutreffen, setzt Apple damit den beim iPad Air eingeläuteten Trend sehr l ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PAC-MAN

Erlebe erneut diesen Klassiker mit PAC-MAN!

Zusätzlich zum klassischen Labyrinth gibt es jetzt acht neue Labyrinthe zu erforschen, jedes mit geisterfreien Bonusrunden. Probier sie gratis aus und kauf sie dir dann, um sie immer und immer wieder zu spielen!

Führe PAC-MAN mittels zwei verschiedener Steuerungsmodi. Mampfe Punkte mit einem Fingerstreich oder navigiere durch Berührung des Bildschirm-Joysticks im Joystick-Modus durch die Labyrinthe.

Mampfe Früchte oder andere Gegenstände, um extra zu punkten! Verschlinge blinkende Power-Kugeln, um Geister vorübergehend zu schwächen und sie zu verputzen, bevor sie wieder zu Kräften kommen. Meide Blinky, den Anführer der Geister, und seine Kumpelgeister Pinky, Inky und Clyde oder du verlierst ein Leben! Gewinne ein Extraleben, sobald du 10.000 Punkte erreicht hast!

• Perfekter Spielhallenklassiker PAC-MAN
• 8 brandneue Labyrinthe mit brandneuen Herausforderungen
• Zwei verschiedene Steuerungsmodi
• Drei Schwierigkeitsgrade
• Retina-Display-Unterstützung

Download @
App Store
Entwickler: NAMCO BANDAI Games
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Bildersuche geht nicht? Siri bietet Bing als Alternative

iconDie Google-Bildersuche will momentan auf dem iPhone nicht so recht. Sobald man eines der in der Übersicht angezeigten Fotos antippt, sieht man statt der Vergrößerung einen schwarzen Bildschirm (danke für eure Mails). Warum dies der Fall ist, wissen wir nicht, aber wir vermuten eine kleine technische Panne [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung planen Schlichtungsgespräch

Nachdem sich Apple und Samsung vor Gericht bislang unversöhnlich in den Patentstreitigkeiten zeigen, planen beide Unternehmen nun überraschend ein Schlichtungsgespräch. Laut der Nachrichtenagentur Reuters werden sich Apple-CEO Tim Cook und Samsung-CEO Oh-hyun Kwon am 19. Februar in Kalifornien zu einem Schlichtungsgespräch treffen, in dem versucht werden soll, die andauernden Patentstreitigkei ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Besser Schlafen mit Withings Aura

Auf der CES 2014 in Las Vegas präsentiert u.a. der bekannte App based Zubehör Hersteller Withings seine neuen Produkte, die Ihr ja bekanntlich auch im arktis.de Sortiment finden könnt. Ganz neu ist beispielsweise Withings Aura, das smarte Schlaf-Kontrollsystem. Withings Aura soll Eure Nachtruhe optimieren und Euch damit einen perfekten, ausgeschlafenen Start in den Tag ermöglichen. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday iPhone – this is for the crazy ones

Mit dem heutigen Tag feiert das iPhone seinen 7. Geburtstag. Bis vor 7 Jahren konnte sich niemand so etwas wie ein Smartphone vorstellen. Mechanische Tasten beherrschten die Eingabe von Text auf mobilen Geräten. Mobiltelefone waren klobig, unschön und teils umständlich zu bedienen. Am 9. Januar 2007 änderte sich das schlagartig. Steve Jobs persönlich präsentierte das iPhone der 1. Generation.

Bildschirmfoto 2012 01 08 um 21.51.111 Happy Birthday iPhone this is for the crazy ones

Mit dem iPhone wurde eine neue Ära der mobilen Telefone eingeläutet. iOS hieß anfangs noch iPhone-OS und einen App Store gab es erst ein Jahr später (Juli 2008). Mit dem App Store wurden Apps (Applikationen, Programme, Anwendungen) erst namentlich populär. Ein Widescreen-Touchdisplay löste alle mechanischen Tasten ab und prägte die Mobiltelefonära bis heute damit. Das iPhone wird jetzt, nach 7 Jahren, als Meilenstein der Elektroniksparte bezeichnet und gilt heute immernoch als Vorgabe und Beispiel für andere Smartphones.

steve jobs zeigt erstes iphone 2007 e1389172152839 Happy Birthday iPhone this is for the crazy ones

“Sei ein Maßstab für Qualität. Manche Leute kennen kein Umfeld, in dem man nur Spitzenleistungen erwartet.” – Steve Jobs

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joe Danger Infinity: Das perfekte Touch-Spiel für unterwegs – schon wieder

Genau vor einem Jahr konnte uns bereits Joe Danger Touch überzeugen – nun folgt mit Joe Danger Infinity eine weitere Empfehlung.

Joe Danger Infinity 4Joe Danger Infinity 3Joe Danger Infinity 2Joe Danger Infinity 1

Kennt ihr noch Joe Danger? Es handelt sich um einen tollkühnen Motorrad-Junkie, der mit seinem Bike über aberwitzige Strecken rast und dabei zahlreiche Gefahren überwindet. Daran hat sich in Joe Danger Infinity (App Store-Link) nicht geändert – mit einer großen Ausnahme: Die 2,69 Euro teure App für iPhone und iPad spielt in einer Miniaturwelt. Ansonsten ist alles wie beim Vorgänger, nur noch umfangreicher.

Bevor wir näher auf das Spiel eingehen, das wir euch bereits am Montag in einem kleinen Video vorgestellt haben, wollen wir noch schnell eine Geschichte der Entwickler loswerden. Das kleine Team aus Guildford kämpfte in den letzten Wochen unter erschwerten Bedingungen, denn das britische Städtchen wurde zu weiten Teilen überflutet. “Wir haben alle unsere Sachen in die erste Etage gebracht und den letzten Feinschliff an notdürftig zusammengebauten Computern erledigt, während das Wasser immer weiter stieg.” Trotzdem haben sie es geschafft, Joe Danger Infinity genau ein Jahr nach dem Vorgänger in den App Store zu bringen.

Ziel ist es mit Joe und mehr als 20 anderen Charakteren auf 17 verschiedenen Fahrzeugen über aberwitzige Strecken zu düsen und mit den verschiedenen Fahrzeugen Wheelies, Sprünge und einige andere Stunts zu absolvieren. Man muss allerdings nicht nur sicher ins Ziel kommen, sondern pro Level auch drei Aufgaben erfüllen. Meistert man alle in einem Lauf, bekommt man einen zusätzlichen Bonus. Sehr lobenswert ist die Tatsache, dass sämtliche Inhalte in der App auf Deutsch verfügbar sind und die Transparenz im Vordergrund steht – so kann man beispielsweise im Menü sehen, wann welche Fahrzeuge freigeschaltet werden.

Joe Danger Infinity ist wie der Vorgänger – und das ist gut

Die Steuerung in Joe Danger Infinity ist denkbar einfach, denn Joe gibt auf seinem Motorrad automatisch Gas. Mit einem Fingertipp auf das iPhone oder iPad duckt sich der waghalsige Stuntman, lässt man den Finger wieder los, springt er mit seinem Motorrad. Mit einem Fingerwisch nach links kann man einen Wheelie ausführen und so an Geschwindigkeit gewinnen, mit der Zeit kann man an bestimmten Punkten des Spiels auch die Fahrspur wechseln oder während Sprüngen waghalsige Stunts einlegen. Zwischendurch kämpft man sogar gegen UFOs oder Kampfhubschrauber.

Prinzipiell hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert, dafür gibt es allerdings 96 Level sowie neue Charaktere und Fahrzeuge, zum Beispiel Flugzeuge oder kleine Spielzeugraketen. Damit eignet sich Joe Danger Infinity nicht nur für alle, die das Spiel schon vor einem Jahr toll fanden, sondern auch für alle Neueinsteiger, die bisher nichts mit dem Stuntman am Hut hatten. Wenn überhaupt könnte man den Entwickler ankreiden, dass sie sich nicht etwas total Neues haben einfallen lassen. Aber wozu?

Die große Frage lautet am Ende: Kaufen oder nicht kaufen? Aus meiner Sicht hat Joe Danger Infinity alles, was ein mobiles Spiel braucht: Quasi keine Regeln, trotzdem tolle Herausforderungen, eine gelungene Grafik und vor allem eine einfache Steuerung ganz ohne virtuelle Buttons. Und ja, es gibt auch In-App-Käufe – mittlerweile habe ich aber über 40 Level hinter mir und war noch nie in einer Situation, überhaupt über eine zusätzliche Investition nachdenken zu müssen.

Der Artikel Joe Danger Infinity: Das perfekte Touch-Spiel für unterwegs – schon wieder erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ESI MAYA22 USB - Audiointerface

Hersteller ESI erweitert mit dem MAYA22 USB seine Produktpalette um ein handliches Audiointerface für unterwegs. Zur Ausstattung gehören Eingänge für Gitarre, Mikrofon mit 48V Phantomspeisung und ein Line-Signal in Cinch-Ausführung. Verarbeitet werden bis zu 96 kHz mit 24 bit. Mit Treibern für WDM, Asio, MME, DirectSound, DirectWIRE und CoreAudio soll das Interface für extrem niedrige Latenzen unter Windows und OS X arbeiten.Preis: 106 Euro  (Weiter lesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfangreiches Update für "Super Stickman Golf 2" erscheint morgen & erstmals kostenlos (Update)

Update 9.1.2014 um 8:11h: So, es ist soweit. Wie angekündigt gibt es seit wenigen Stunden das neue Update auf Version 2.1 mit insgesamt vier neuen Kursen (darunter Super Meat Land und Space Land) sowie den weiteren Neuerungen, die wir im Originalbeitrag wieder unten bereits erwähnt hatten. Zudem kann das Spiel seit dem gestrigen Abend wie angekündigt zum ersten Mal kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Wir können den Gratis-Download, bei dem ihr die sonst anfallenden 2,69€ sparen könnt, definitiv nur empfehlen, da Super Stickman Golf 2 (AppStore) das wohl spaßigste und verrückteste Golf-Spiel im AppStore ist. Update-Beschreibung aus dem AppStore (englisch): ''A special anti-gravity space course! Ability to chat with opponents in turn-based games! New ball effects! 4 brand new courses including Super Meat Land!'' Originalbeit weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockado Mountain

BLOCKADO – Mountain: Die Fortsetzung des Puzzlespaß für Querdenker!

Der ideale Rätselspaß für zwischendurch und unterwegs, mit absolutem Suchtpotenzial. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Die Aufgabe: Versuche die Schatztruhe zum Ausgang zu bewegen.
Die einzige Regel: Spielsteine können nur entlang ihrer Längsrichtung bewegt werden.

UMFANG:

Setze deine Reise in die Welt von BLOCKADO fort und suche nach weiteren geheimnisvollen Schätzen in den entlegensten Gebirgsregionen der Welt.

★ löse 60 neue Rätsel die deine Gehirnzellen zum Glühen bringen werden
★ weitere neue Spielsteine die das bekannte Spielprinzip erweitern
★ erspiele alle 22 Auszeichnungen und werde BLOCKADO-Mountain-Meister
★ finde erstaunliche historische Schätze und erfahre interessante Details über ihre Geschichte

PUZZLE SCANNER:

★ nutze die iPhone-Kamera zusätzliche kostenlose Level in dein Spiel zu laden
★ erstelle deine eigenen Level und schicke sie deinen Freunden mithilfe des Blockado-Puzzle-Editors (verfügbar auf http://bitfield.de/blockado/puzzlecodes)

SCHWIERIGKEITSGRAD:

★ geeignet für erfahrene bis meisterhafte Puzzle-Jäger
★ die integrierte Lösungshilfe greift dir auch bei schweren Puzzles unter die Arme

Bist du clever genug um dich der Herausforderung durch BLOCKADO-Mountain zu stellen?

Spottpreise – wer will die nicht?!

Falls du die Reise unbeschadet überstehst wartet mit BLOCKADO-Deep Sea schon das nächste Abenteuer auf dich. Dort erwarten dich neue Puzzles und Schätze für den erfahrenen Puzzle-Jäger.

Download @
App Store
Entwickler: Bitfield GmbH
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Bauteile: Angebliche Hülle des iPhone 6 aufgetaucht

screen-shot-2014-01-08-at-1-44-54-pm

Wie wir in dem Bild oben sehen, soll es sich bei dem Bauteil um einen frühen Prototypen des neuen iPhone 6 handeln. Betrachtet man das Bild so soll man erkennen, dass das iPhone wirklich sehr schmal geworden ist und sich auch von der Baugröße her verändert haben dürfte. Schaut man aber etwas genauer hin, dürfte man erkennen, dass es sich hierbei wahrscheinlich nicht um ein iPhone 6 handeln dürfte, sondern um ein anderes Smartphone, welches als iPhone 6 getarnt wird.

Die Bauweise des Case entspricht überhaupt nicht der von Apple, es fehlen wichtige Bestandteile und es gibt auch Löcher auf der Rückseite, die bis dato keinen Sinn machen, da Apple nie Löcher (außer Kamera) auf der Rückseite verbaut hat. Auch die verwendeten Radien (Rundungen) passen nicht zum iPhone sondern eher zu einem Samsung Galaxy oder zu sonstigen Geräten. Wir gehen davon aus, dass es sich hierbei um einen Fake handelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu im App Store: Duke Nukem Manhattan Project und Robocop

iconIn der Liste der heutigen Spiele-Neuerscheinungen finden sich zwei große Namen. Spawn bringt Duke Nukem: Manhattan Project (1,79 Euro) an den Start und Glu hat mit Robocop (gratis) das offizielle Spiel zum nächsten Monat anlaufenden Kinofilm platziert. Duke Nukem: Manhattan Project Bei Duke Nukem: Manhattan Project handelt es sich offenbar um die iOS-Portierung der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store-Verkäufe übertreffen 10 Milliarden Dollar Umsatz in 2013

Apple hat bekannt gegeben, dass Kunden 2013 mehr als zehn Milliarden Dollar im App Store ausgegeben haben, davon allein über eine Milliarde Dollar im Dezember. Kunden haben im Dezember fast drei Milliarden Apps im App Store heruntergeladen; somit ist der zurückliegende Monat der erfolgreichste in der Geschichte des App Store. Apples unglaubliche Entwicklergemeinschaft hat mehr als 15 Milliarden Dollar über den App Store eingenommen. "Wir möchten uns bei unseren Kunden bedanken, dass sie 2013 zum bisher besten Jahr für den App Store gemacht haben,“ sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. „Das Angebot an Apps im Weihnachtsgeschäft war unglaublich und wir freuen uns darauf zu sehen, was die Entwickler in 2014 kreieren." Die Einführung von iOS 7 hat es Entwicklern ermöglicht überwältigende Apps zu schaffen, die von der neu designten Benutzeroberfläche und den über 200 neuen Features und APIs profitieren. Entwickler wie Evernote, Yahoo!, AirBnB, OpenTable, Tumblr, Pinterest und American Airlines haben die Nutzererfahrung neu definiert, indem sie Inhalte in den Vordergrund gestellt und gleichzeitig die Effizienz und Performance ihrer Apps verbessert haben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mini-Roboter verbinden virtuelle und reale Spielewelt

Auf der CES 2014 stellt das Startup Ozobot Mini-Roboter als Spielfiguren vor, die automatisch auf Veränderungen des Spielfeldes reagieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joe Danger Infinity: kleiner Stuntman, grandioses Spiel, endloser Spaß (mit Gameplay-Video)


Eine der auf jeden Fall spannendsten – und, um es vorwegzunehmen, auch besten – Neuerscheinungen des heutigen Spiele-Donnerstages ist definitiv Joe Danger Infinity (AppStore) von Hello Games. Der Nachfolger des vor heute genau einem Jahr erschienenen Joe Danger Touch (AppStore) , das im AppStore auf durchschnittlich 4,5 Sterne kommt, kann als gut 90 Megabyte große Universal-App für 2,69€ aus dem AppStore geladen haben. Wir haben bereits einen ausgiebigen Blick auf das Spiel geworfen und wollen euch natürlich nicht vorenthalten, was euch erwartet. Zudem haben wir euch unten ein Gameplay-Video weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CEOs von Apple und Samsung müssen zur Mediation antreten

Gemäss einem Gerichtsdokument haben Apple CEO Tim Cook und Samsung CEO Oh-Hyun Kwon zugestimmt, vor dem Start des nächsten grossen Patentprozesses im März an einer aussergerichtlichen Mediation teilzunehmen. Die beiden Streitparteien wollen bei ihrem Treffen am 19. Februar Lösungsansätze eruieren, die einen Gerichtsprozess überflüssig machen würden. Beide Top-Manager werden bei diesem Gespräch von drei bis vier hauseigenen Anwälten begleitet, welche die rechtliche Beratung übernehmen. Bereits am 6. Januar haben sich die Anwälte beider Streitparteien getroffen, um das Gespräch auf höchster Ebene vorzubereiten. Teil der Vereinbarung ist das gemeinsame Suchen eines geeigneten Mediators, welcher bereits Erfahrung im Schlichten ähnlicher Streitigkeiten hat.

Im aktuellen Prozess, welcher planmässig am 31. März starten wird, macht Apple geltend, dass Samsung insgesamt fünf Patente von Apple verletzt hat. Insgesamt sind 22 Samsung-Geräte Bestandteil des Prozesses. Dabei handelt es sich im Vergleich zum Prozess, der im August 2012 abgeschlossen worden ist, auch um aktuelle Geräte des Unternehmens. Ebenfalls Teil dieses Rechtsstreites wird das Samsung Galaxy S4 sein. Das aktuelle Flaggschiff-Smartphone von Samsung wurde erst mit einer späteren Eingabe Teil des Prozesses.

Apple und Samsung führen weltweit mehrere Rechtsstreitigkeiten. Samsung wurde in erster Instanz im August 2012 zu einer Strafzahlung von mehr als einer Milliarde US-Dollar verurteilt. Weil der Schadenersatz von der ersten Jury falsch berechnet worden ist, wurde die von Samsung zu leistende Zahlung auf rund 930 Millionen US-Dollar reduziert. Der nun geführte Prozess wird unabhängig von diesem Verfahren behandelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"iRing" zur Bewegungssteuerung von Musik-Apps

Ein zwischen die Finger geklemmtes Stück Plastik soll eine Hand-Steuerung von Musik-Apps erlauben – die Bewegungen werden von der Front-Kamera des iOS-Gerätes erfasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Stickman Golf 2: Minigolf-Action mit neuen Kursen & komplett kostenlos

Das mit durchschnittlich vier Sternen bewertete und wirklich abgefahrene Minigolf-Spiel Super Stickman Golf 2 wird aktuell kostenlos angeboten.

Super Stickman Golf 1Zum ersten Mal seit dem Verkaufsstart am 13. März 2013 kann man Super Stickman Golf 2 (App Store-Link) kostenlos auf iPhone und iPad laden. Es handelt sich um ein witziges Minigolf-Spiel, bei dem Realismus nicht wirklich an erster Stelle steht. Zuletzt musste man für das 2,69 Euro teure Spiel, das heute auch mit neuen Inhalten ausgestattet wurde, immerhin 2,69 Euro bezahlen. Nun ist der Preis zum ersten Mal gefallen.

Die Golfkurse in Super Stickman Golf 2 sind wirklich verrückt. Unter anderem haben ich schon schleimige Wände entdeckt, an denen der Ball haften bleibt. Selbst vor beweglichen Objekten wie Windmühlen macht der Entwickler nicht Halt. Mit dem heute veröffentlichten Update gibt es zudem einen neuen Weltraum-Kurs, in dem die Schwerkraft keine Rolle spielt. Wie genau das aussieht, könnt ihr unten im Video sehen.

Auch sonst kann sich der 30 MB große Download technisch sehen lassen: Es gibt eine iCloud-Synchronisation, zwei verschiedene Multiplayer-Modi (sogar online über das Game Center) und zahlreiche Erfolge, Power-Ups und sonstige Extras. Die Steuerung ist trotzdem denkbar einfach: In der 2D-Welt bestimmt man mit zwei Pfeilen den Abschusswinkel und mit einem weiteren Button die Schussstärke.

In der neuen Version haben die Entwickler zudem das Multiplayer-Erlebnis verbessert: Man kann jetzt nicht mehr nur seinen Spielernamen ändern, sondern auch mit seinen Mitspielern chatten – ein kleiner Plausch auf dem Golfplatz kann ja durchaus sehr unterhaltsam sein. Außerdem kann man vor einem Spiel Wetten abschließen und so ein wenig virtuelles Guthaben gewinnen.

Dieses Guthaben kann man auch über In-App-Käufe aufstocken, diese sind aus unserer Sicht einer der wenigen Nachteile in Super Stickman Golf 2. Kaufen kann man sich etwa einen kleinen Indikator, der die Schussstärke des letztens Versuchs anzeigt. Ebenfalls besteht gegen Aufpreis die Möglichkeit, die maximale Anzahl der gleichzeitig getätigten Online-Duelle von 7 auf 25 zu erhöhen.

Weltraum-Level in Super Stickman Golf 2

Der Artikel Super Stickman Golf 2: Minigolf-Action mit neuen Kursen & komplett kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rückgang der Musik-Downloads durch stärkere App-Nutzung?

2013 war möglicherweise der Höchststand der Einnahmen aus dem Musikgeschäft erreicht. Seit einigen Monaten sind die Erträge rückläufig. Woran liegt das?

app_store_slider

Horace Dediu von Asymco hat in seiner aktuellen Analyse zur App Store Bilanz einen neuen Grund in die anhaltende Diskussion eingebracht. Bisher wurde vermutet, dass andere Angebote aus dem Streaming-Bereich Apple das iTunes-Geschäft “vermiesen”. Dediu zeigt nun in eine andere Richtung.

Die Mehrzahl der Nutzer sei überwältigt vom steigenden App-Angebot und hätte einfach nicht mehr die Zeit für den Konsum von iTunes-Musik. Damit ist es keine Frage des Geldes oder von Konkurrenzangeboten durch das aufsteigende Streaming, wie andere Berichte angezeigt hatten.

Diese Begründung überzeugt vielleicht nicht alle – oder ist nicht die alleinige Ursache für die rückläufigen Verkaufszahlen – dennoch kann durchaus ein Stückchen Wahrheit im Statement Dedius stecken. Die Diskussion zu iTunes und Streaming wird uns in den nächsten Wochen und Monaten sicher noch einige Erkenntnisse liefern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hot Wheels World’s Best Driver für iPad erschienen

iconMit Hot Wheels World’s Best Driver (2,69 Euro) präsentiert Chillingo eine iPad-Portierung des bekannten Konsolenspiels als neuesten Titel der Hot-Wheels-Reihe. Auf 24 verschiedenen Fahrzeugen vom Motorrad bis zum Monster Truck müsst ihr euch den Herausforderungen unterschiedlicher Rennstrecken stellen. Dabei stehen vier verschiedene Rennteams mit unterschiedlichen Eigenschaften zur Wahl – schnell, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LightTable · Klasse Editor nun OpenSource

Bildschirmfoto 2014-01-09 um 07.03.38

LightTable eine leichtgewichtige IDE vom Entwickler Chris Grangerist nun als OpenSource auf Github verfügbar. (via)

“Today Light Table is taking a huge step forward – every bit of its code is now on Github and along side of that, we’re releasing Light Table 0.6.0, which includes all the infrastructure to write and use plugins”

LightTable ist für OS X, Linux und Windows verfügbar. Diese noch sehr junge IDE bietet jetzt eine Plugin-Infrastruktur, über die diese zum Beispiel für diverse Sprachen angepasst werden kann. LightTable fühlt sich ziemlich gut an. Am besten einfach mal folgendes Video ansehen und sich auf die Tutorials stürzen.

https://github.com/LightTable/LightTable

http://www.lighttable.com/

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: "Joe Danger Infinity", "Battle Supremacy", "Archangel", "Duke Nukem: Manhattan Project" uvm.


Nachdem am vergangenen Spiele-Donnerstag zwar nur wenige, dafür aber durchaus nennenswerte Spiele im AppStore erschienen sind, nimmt der AppStore heute weiter Fahrt für das Jahr 2014 auf. Denn heute Nacht sind nicht nur wieder namhafte Spiele bekannter Entwickler und Publisher neu im AppStore erschienen, sondern es sind auch schon deutlich mehr als in der vergangenen Woche. Um welche Games es sich im Detail handelt, haben wir euch in gewohnter Manier zusammengefasst.

-i13337-Seit der Ankündigung kurz vor Weihnachten freuen wir uns auf den Release von Joe Danger Infinity ( AppStore ) von Hello Games. Der Nachfolger des vor genau einem Jahr erschienenen Joe Danger Touch ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fiete

„Fiete“ ist ein liebevoll illustriertes, interaktives Bilderbuch für Kinder von 1 bis 3 Jahren. Es warten wichtige Aufgaben auf die Kinder: Brote müssen geschmiert, Autoreifen montiert und Schiffe beladen werden. 

„Fiete“ versteht sich als erster Einstieg: Auf spielerische Art, mit liebevollen Details und gestalterischem Anspruch wird das motorische Geschick und die Kombinationsfähigkeit der Kleinen gefördert.

Das Spiel verzichtet vollkommen auf erklärenden Text und ist somit für Kinder jeder Altersstufe geeignet.

Gemeinsam mit ihren Eltern lernen die Kinder, „Fiete“ im Alltag zu helfen. Insgesamt fünfzehn Aufgaben warten darauf von ihnen entdeckt zu werden. Belohnt werden sie durch stimmige Sounds und kleinen Animationen. 

HIGHLIGHTS:
★★★ Von Eltern für die eigenen Kinder entwickelt ★★★
★★★ Komplett werbefrei ★★★
★★★ Keine In-App-Angebote ★★★
★★★ Keine Links zu externen Seiten ★★★

WEITERE HIGHLIGHTS:
★★★ Einzigartiges Spiel-Design
★★★ 2D-Illustrationen und -Animationen mit handgemalten Texturen
★★★ 15 interaktive Szenen
★★★ Stimmungsvolle Geräuschkulissen
★★★ Intuitive Bedienung

Download @
App Store
Entwickler: Wolfgang Schmitz
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

59% off Live Interior 3D

Live Interior 3D is a powerful and intuitive home and interior design application that will help you get the job done no matter your skill level. Start building the home of your dreams with Live Interior 3D Standard Edition for Mac.”

Purchase for $19.99 (normally $50) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES JANUARY 20th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Network Radar

Network Radar is the perfect tool to help you manage and configure your network devices. Scan your network to retrieve important information on any of your devices and then use the powerful Network Radar to monitor its reachability.”

Purchase for $9.99 (normally $20) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Stickman Golf 2 kurz gratis statt 2,69 Euro

Super Stickman Golf 2 läutet den heutigen Spiele-Donnerstag schon mal mit einem Klasse-Update ein.

Die Aktualisierung des wirklich witzigen Gratis-Minigolf-Spiels – für kurze Zeit gratis statt 2,69 Euro – bringt gleich vier neue Kurse mit. Ein ganz besonderer ist der Anti-Gravitations-Weltraum-Kurs. Ergänzt wurde die Universal-App auch durch vier neue Ball-Effekte.

Super Stickman Golf 2

Das gemeinschaftliche Spieler-Erlebnis wird ebenfalls gestärkt: Ihr könnt jetzt mit Gegnern über die App chatten. Wer Super Stickman Golf 2 noch nicht hat, dem legen wir die originelle und herausfordernde App spätestens nach diesem Update ans Herz.

Super Stickman Golf 2 Super Stickman Golf 2
(262)
Gratis (uni, 52 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Anatomie Spiel Anatomicus

Die Anwendung “Das Anatomie Spiel Anatomicus” wird Ihnen helfen die Anatomie zu lernen.

Im Anatomie Spiel Anatomicus gibt es 8 der Organsysteme.

  • Die Muskulatur
  • Das Skelettsystem
  • Das Verdauungssystem
  • Das Blutkreislaufsystem
  • Das Nervensystem
  • Das Atmungssystem
  • Das Fortpflanzungssystem
  • Das Harnsystem

Auch wenn Sie nicht etwas über die menschliche Anatomie wissen, können Sie dies leichte Anatomiespiel spielen und lernen an welchen Orten sich die Organen und Systeme befinden. Diese Spiel ist nützlich für alle Medizinstudenten. Wählen Sie eine der acht menschliche Systeme und fangen Sie an die Anatomie zu lernen.

Das Spiel ist hilfreich für die Entwicklung des medizinischen Wissens.Das ist der beste Weg Anatomie zu lernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Network Radar 50% off today

Network Radar

Network Radar is an easy-to-use network discovery and management tool that will allow you to retrieve detailed information on network devices.

Key Features:

  • Scan your network and retrieve detailed information on network devices (see below)
  • Run useful Network Tools (see below)
  • Use the Monitoring function and get notified when the reachability of a device changes
  • Simply connect to a device by double-clicking it on the list (Quick Connect)
  • Assign your own names and choose from provided icons or import own icons
  • Use the simple rules / actions system for automatic processing of devices
  • Scan a interface's network, a certain subnet or a range of IP addresses
  • Export a scan to CSV or TXT
  • and much more...
Device information:
  • IP address
  • MAC address
  • Vendor name (e.g., "Apple, Inc." or "Dell")
  • Domain name (DNS, reverse lookup)
  • Bonjour name
  • NetBIOS name
  • Services (open ports)
  • Response time (ping time)
  • Mac model identifier (i.e. "iMac9,1")
  • Icon (automatically for Macs with model identifier)
  • Special function (e.g., host is standard gateway)
  • Reachability status
  • SSH / Telnet username, port and password
  • Device log
  • Notes
Included Network Tools:
  • Remote shutdown/restart/sleep of other Macs
  • Ping
  • Portscan
  • SSH
  • Telnet
  • Wake on LAN
  • Whois
  • HTTP, HTTPS, AFP, SMB, FTP, VNC, RDP, SSH, TELNET for Quick Connect



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klimaanlage und Waschmaschine: Apple zertifiziert Haier-Haushaltsware

Der chinesische Elektronikhersteller Haier kündigte auf der diesjährigen CES (Consumer Electronic Show) an, zukünftig intelligente Geräte mit dem MFi-Zertifikat von Apple zu produzieren. Als erstes wird es wohl eine Klimaanlage geben, die sich per iOS-Gerät steuern lässt. Aber es sind auch weitere Produkte aus dem Hauswirtschaftsbereich geplant wie Waschmaschinen und Kühlschränke. Das MFi-Siegel steht für 'Made for iPhone / iPad / iPod' und signalisiert die Einfachheit, Qualität und Funktionalität in Kombination mit Apple-Geräten.

 Klimaanlage und Waschmaschine: Apple zertifiziert Haier Haushaltsware

MFi-Zertifikat als Kaufargument

Für viele Kunden ist dieses Siegel ein Argument ein Produkt zu kaufen, was mit ihrem Apple-Gerät verbunden werden kann. So gibt es bereits unter anderem Kabel, Docking-Stations oder auch Headsets mit dem MFi-Aufdruck auf der Verpackung. Diese Käuferschicht möchte Haier erreichen. Denn diese Kunden sind gewillt auch den ein oder anderen Euro mehr auszugeben. Dieser fällt in dem recht kostenintensiven Bereich der intelligenten Haussteuerung allerdings kaum ins Gewicht. Ein indischer Kaufmann verriet auf der Messe, was er davon hält:

Früher war es kompliziert, intelligente Geräte zu steuern. Jetzt ist es ganz einfach. Der Betrieb ist stark vereinfacht und alle von uns, einschließlich Erwachsene, Kinder und ältere Menschen können es verwenden, wie wir es vorsehen.”

Damit ist gemeint, das komplizierte Abläufe oder Programmierungen nicht mehr den technisch versierten Personen vorbehalten bleibt, sondern auch Menschen, die sich nicht täglich mit dieser Thematik auseinandersetzen. iPhone natürlich vorausgesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hat Yahoo bei App-Bewertungen geschummelt?

Yahoo News Digest
Yahoo veröffentlichte kürzlich die neue App Yahoo News Digest. Die App-Reviews zur App fallen zu Beginn äußerst positiv aus. Medienberichten zufolge haben dazu viele Yahoo-Mitarbeiter beigetragen. Die App-Reviews von Yahoo News Digest – einer App, die es in Deutschland noch nicht gibt – sind sehr schnell äußerst positiv ausgefallen. Das kann entweder an der Beliebtheit der App liegen, oder aber, wie zum Beispiel TechCrunch schreibt, an fleißigen Yahoo-Mitarbeitern, die der App 5 Sterne vergeben und “äußerst positive” Reviews verfassten. Yahoo News Digest ist eine neue App, die zwei Mal am Tag eine Zusammenfassung der vermeintlich wichtigsten Nachrichten für den Nutzer (...). Weiterlesen!

The post Hat Yahoo bei App-Bewertungen geschummelt? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: