Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 674.605 Artikeln · 3,60 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Dienstprogramme
4.
Spiele
5.
Fotografie
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Sonstiges

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Wirtschaft
5.
Wirtschaft
6.
Dienstprogramme
7.
Dienstprogramme
8.
Fotografie
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Medizin
7.
Lifestyle
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Sport
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Medizin
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Sport
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Action & Abenteuer
3.
Comedy
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Familie & Kinder
10.
Horror

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Action & Abenteuer
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Thriller

Songs

1.
Alan Walker
2.
Kay One
3.
P!nk
4.
Axwell Λ Ingrosso
5.
Macklemore
6.
J Balvin & Willy William
7.
ZAYN
8.
Die Toten Hosen
9.
Imagine Dragons
10.
Michael Patrick Kelly

Alben

1.
Macklemore
2.
Mert
3.
The Killers
4.
Foo Fighters
5.
Kygo
6.
Verschiedene Interpreten
7.
Andrea Berg
8.
TKKG
9.
Verschiedene Interpreten
10.
London Philharmonic Orchestra & David Parry

Hörbücher

1.
Marc-Uwe Kling
2.
Marc-Uwe Kling
3.
Andreas Gruber
4.
Nina Ohlandt
5.
Lucinda Riley
6.
Sven Regener
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Jo Nesbø
9.
Jo Nesbø
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 05:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

406 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

5. November 2013

Apple veröffentlicht iTunes 11.1.3

Kaum ein Tag ohne ein Update aus dem Hause Apple: iTunes 11.1.3 ist erschienen, zwei Wochen nach der Veröffentlichung von Mavericks und der auf Mavericks vorbereiteten Version 11.1.2 von iTunes.Der Versionsnunmer entsprechend gibt es nicht viele Änderungen: iTunes 11.1.3 behebt ein Problem mit dem Equalizer, der eventuell nicht wie erwartet funktionierte, und verbessert die Leistung von iTunes bei größeren Mediatheken. Hinzu kommen diverse Fehlerbereinigungen, auf die Apple nicht näher angeht.In den nächsten Wochen wird es voraussichtlich eine ganze Reihe Updates für Apple-Anwendungen … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPad Air hebt ab…


iPad Air Im direkten Vergleich der bisherigen iPad Verkaufsstarts hebt das iPad Air regelrecht ab und macht seinem Namen alle Ehre! Tatsächlich ist das neue iPad Air mit richtig viel Power ausgestattet. Seit Montag bin ich am testen des jüngsten Modells der iPad-Family und bin begeistert. So viel Kraft, Grafik- und Rechenleistung gibt es in keinem bisher erhältlichen Tablet. Das macht mich aber umso neugieriger wie das neue iPad mini mit Retina-Display wird...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Das iPad Air hebt ab... von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am November 05th, 2013 11:17 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wow! Bluetooth-Login für iPhone-Nutzer – Knock klopft den Mac wach

kthumbWow. Wir sind baff. Knock (AppStore-Link) verbindet das iPhone per Bluetooth mit der gleichnamigen OS X-Anwendung auf eurem Mac und entsperrt den eigenen Rechner anschließend durch ein kurzen Klopfen auf das iPhone. Die App muss im Alltag nicht geöffnet sein, die Erst-Konfiguration benötigt nur zwei [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro mit sechs Kernen zeigt sich im Geschwindigkeitstest

Ob es der rote Mac Pro ist? Noch vor dem offiziellen Verkaufsstart zeigt sich der neue Mac Pro im Geekbench-Geschwindigkeitstest. Es ist bereits der dritte Besuch der schnellen Xeon-Aluminiumtonne auf der Geekbench-Seite, nur ein Modell ist noch übrig.Kurz nach der Mac-Pro-Enthüllung tauchte die 12-Kern-Variante mit dem Xeon E5-2697 v2 bereits bei Geekbench auf, im September folgte der Achtkern-Mac-Pro mit dem 3,0 GHz Xeon E5-1680. Alle Chips basieren auf Intels Ivy-Bridge-E-Architektur und wurden von Intel für Server und Workstations entwickelt. Auch frühere Mac Pros setzten auf … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Flirt-App auf internationalem Erfolgskurs: LOVOO knackt die 5 Millionen-Marke bei der Anzahl der Nutzer

Pressemitteilung Über 5 Millionen Singles suchen derzeit über die Flirt-App LOVOO ihren Traumpartner. Erst im Januar dieses Jahres hatten die Macher der App die Marke von 1 Millionen Nutzer ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für iTunes

Apple hat am heutigen Abend ein kleineres iTunes-Update veröffentlicht. Laut Updatebeschreibung behebt Version 11.1.3 ein Problem mit dem Equalizer, der teilweise nicht korrekt funktionierte. Außerdem wurde die Leistung beim Wechseln zwischen Darstellungen in großen iTunes-Mediatheken verbessert. Ebenfalls enthalten sind weitere kleinere Fehlerbehebungen, zu denen Apple aber keine weiteren Ang ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 11.1.3

Einiges los heute Abend. Apple hat vor wenigen Minuten ein Update für iTunes veröffentlicht. Version 11.1.3 kümmert sich laut Releasnotes dabei hauptsächlich um Fehlerkorrekturen. So behebt das Update ein Problem, durch das der Euqalizer nicht mehr funktionieren konnte und verbessert die Performance in größeren iTunes-Mediatheken. Ich persönlich hatte in den vergangenen Tagen vermehrt mit Abstürzen von iTunes zu kämpfen und hoffe inständig, dass das nun veröffentlichte Update auch hier für Abhilfe sorgt. Das Update kann wie gewohnt über den Update-Bereich im Mac AppStore oder iTunes selbst geladen werden. In Kürze sollen zudem weitere Updates für Mail, Safari, Remote Desktop und iBooks unter OS X Mavericks erscheinen. Auch OS 10.9.1 dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 11.1.3 von Apple freigegeben – die Neuerungen

Gerade hat Apple ein iTunes-Update mit der Versions-Nummer 11.1.3 ausgegeben – hier sind die Neuerungen.

Die Aktualisierung behebt zum einen Probleme beim Equalizer. Außerdem verspricht Apple eine verbesserte Performance für den Fall, dass Ihr zwischen größeren Mediatheken hin- und herwechselt. Wie gewohnt lässt sich die neue Version über die Software-Aktualisierung Eures Macs laden. (danke für Eure Mails)

iTunes Update 11.1.3

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt Änderungen am Volume Purchase Program für Business und Education Kunden vor

Nach dem Oktober Launch von Mavericks hat Apple nun Änderungen an ihrem Volume Purchase Program für Business und Education Kunden vorgenommen. Apple hatte schon Anfang Oktober Entwickler auf das Mac Volume Purchase Program aufmerksam gemacht.

Volume Purchase Program

In einem Schreiben werden nun Business und Education Kunden auf Änderungen hingewiesen. Demnach wird das Programm mit einer Möglichkeit der “managed distribution” für iOS 7 und Mavericks erweitert. Diese Vetriebsstruktur ermöglicht es Institutionen individuellen Nutzern, App Lizenzen zu vergeben und diese wieder zu entziehen. Distributionen können mit dem Profile Manager auf OS X Server oder mit third-party mobile device management (MDM) Lösungen zugeteilt werden.

Weiterhin hat Apple beide Informationsseiten für das Business und Education Volume Purchase Program aktualisiert. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleine Optimierungen: Apple veröffentlicht iTunes 11.1.3

itunesNur wenige Tage nach der Ausgabe von iTunes 11.1, hat Apple jetzt ein fehlerbereinigendes Interimsupdate für die Musik-Jukebox und Synchronisationssoftware ausgegeben, das sich um einen Fehler der Equalizer-Einstellungen, sowie um eine Beschleunigte Darstellung der Mediathek und um “weitere kleine Fehlerkorrekturen” kümmert. Das iTunes-Update steht über [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Genial: Mac durch klopfen auf iPhone entsperren!

Knock to unlock? Lustige App Ideen gibt es immer wieder. So auch bei “Knock“.

Der Zweck der 3,59€ teuren App ist schnell erklärt: Befindet ihr euch in der Nähe eures Macs könnt ihr diesen ganz einfach via iPhone entsperren. Alles was zu tun ist, ist zweimal auf das iPhone (oder iPad/iPod touch) zu klopfen. Dieses kann sich dabei auch in der Hosentasche befinden.

Die App ist heute gestartet und 1,5 MB klein. Unterstützen tut die Anwendung alle Macs mit Bluetooth 4.0 (mindestens: 2011er MacBook Air, 2012 MacBook Pro, 2012er iMac, 2011er Mac mini oder der 2013er Mac Pro) und zum Entsperren wird neben iOS 7 ebenfalls Bluetooth 4.0 vorausgesetzt. Bedeutet mindestens ein iPhone 4S oder ein iPad der 3. Generation.

“Knock” nutzt die “Bluetooth Low Energy”-Technologie, die man auch nutzen kann um Apple TVs unter iOS 6 direkt über das iDevice einzurichten. Diese Technologie soll nicht nur sehr sicher sein, sondern auch kaum die Batterie belasten.

Wir haben das Ganze noch nicht ausprobiert, interessant finden wir die Idee aber auf jeden Fall. Ob man das Feature jetzt ernsthaft nutzt oder nur mal um seine Freunde bzw. Kollegen zu beeindrucken bleibt jedem selbst überlassen.

iOS-App (3,59€)Mac-App (kostenlos)

Das nette Demo-Video überzeugt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple publiziert iTunes 11.1.3 – Das ist neu

Soeben hat Apple – zwei Wochen nach iTunes 11.1.2 – ein Update für das Programm veröffentlicht. Zu den Neuerungen von Version 11.1.3 zählen Problembehebungen im Equalizer sowie Performanceverbesserungen beim Wechsel zwischen großen Mediatheken. Ein kleines Wartungsupdate also, dessen Durchführung wird dennoch empfehlen.

Der Download kann im Mac App Store kostenlos vollzogen werden.

1383686531 Apple publiziert iTunes 11.1.3 Das ist neu

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples globaler Transparenz-Bericht zu Abfragen von Nutzerdaten durch Behörden

AppleTRtitle

Deutschland auf Platz 2

Apple hat heute einen weltweiten Transparenz-Bericht über Zugriffe von Behörden auf persönliche Daten von Kunden als PDF veröffentlicht. Danach führen U.S.-Institutionen mit 3.542 Fällen die Liste der häufigsten Abfragen an. Auf Platz 2 findet sich Deutschland mit 2.156 Vorgängen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple legt Anfragen von NSA & Co. offen [GRAFIKEN]

NSA & Co.: Apple hat sich soeben außergewöhnlich detailliert zum Umgang mit Kunden-Daten und Regierungs-Anfragen geäußert.

In dem umfangreichen Dokument, das mit Tabellen gespickt ist, berichtet Apple im Detail darüber, aus welchen Ländern und in welchem Umfang staatliche Behörde wie die NSA sensible Kunden-Daten bei Apple angefragt haben. Dies sei man den Kunden schuldig, die ein Recht auf sichere Daten hätten. Man habe die Daten so aufbereitet, dass man legale Informationen veröffentliche. Dies werde man auch in Zukunft machen – um für größere Transparenz zu sorgen, was Anfragen von NSA & Co. angehe.

So vermeldet Apple in den beigefügten Charts wieviele Anfragen man zwischen Anfang Januar und Ende Juni 2013 von den Behörden erhalten hat. Man selbst habe kein Interesse, persönliche Daten zu sammeln. Vielmehr verschlüssele man Unterhaltungen bei iMessage oder FaceTime “end-to-end”. Daten würden nicht gespeichert, Maps-Suchen auch nicht, genausowenig Anfragen an Siri.

Die nachfolgende Tabellen zeigen die exakten Anfragen für User-Accounts (Grafik 1) und Geräte (Grafik 2) – zum Vergrößern bitte anklicken:

Account Anfragen 

Geraete Anfragen

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Informationen zur Herausgabe von Nutzerdaten an Regierungen

Die Spionage-Affäre rund um die NSA hält uns auch in Deutschland nach wie vor auf Trab. Ich persönlich muss gestehen, dass ich es weniger skandalös finde, dass unsere Bundeskanzlerin abgehört wird, als dass unsere Geheimdienste offenbar nicht dazu in der Lage sind, sie davor zu schützen. Aber nicht nur die Bundesregierung wurde offenbar systematisch ausspioniert, auch Daten von "normalen" Bürgern sollen von der NSA abgefangen, analysiert und ausgewertet worden sein. Erinnert sich noch jemand, wie die ganze Sache ursprünglich ins Rollen kam? Damals wurde neben anderen großen (Internet-)Unternehmen auch Apple im Zusammenhang mit einer angeblichen Datenweitergabe an die NSA genannt. In Cupertino ist man seither bemüht, ein möglichst hohes Maß an Transparenz an den Tag zu legen, was mit den Nutzerdaten passiert. Als aktuelles Beispiel hierfür hat Apple nun ein umfangreiches Dokument (PDF) veröffentlicht, in dem man noch einmal detailliert auf die eigenen Datenschutz-Richtlinien eingeht (via 9to5Mac). Besonders interessant ist zudem eine enthaltene Aufstellung darüber, wie viele Anfragen auf Herausgabe von Daten von Nutzern innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes Apple von verschiedenen Regierungen und Behörden zwischen Januar und Juni dieses Jahres erhalten hat. Man beachte die unterste Zeile...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Siri-Alternative kommt auf Kickstarter

 Bildschirmfoto 2013-11-02 um 13.31.45

Zum wiederholten Mal hat es eine Siri-Alternative auf Kickstarter geschafft und versucht im Bereich der Sprachsteuerung Boden unter den Füßen zu bekommen. Der neue Dienst hört auf den Namen “Xowi”, wird vorerst nur in den USA entwickelt und falls das Projekt zu Stande kommt auch in den USA vertrieben. Wer das Projekt unterstützt, bekommt natürlich auch einen Zugang wenn man im Ausland sitzt. Xowi ist auf den unterschiedlichsten Plattformen zuhause und kann als kleines Gerät am Gürtel oder am Kragen getragen werden. Damit spart man sich Platz und man muss sein Smartphone nicht aus der Tasche holen. Vergleichbar ist es mit einem Communicator aus Star Trek.

Mit Xowi kann man viele schöne Sachen anstellen, wie zB das Wetter abrufen oder sich auch Twitter-Nachrichten vorlesen lassen. Zusätzlich gibt es noch eine API-Schnittstelle für Entwickler, die den Sprachassisstenten immer weiter ausbauen wollen. Als krönenden Abschluss kann sogar eigenes Wissen direkt in die Datenbank eingespielt werden und somit das Wissen von Xowi erweitern. Wir sehen zwar Potential, aber der Dienst kann wahrscheinlich nicht gegen Siri ankommen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ungewohnte Transparenz: Apple klärt über Geheimdienstanfragen auf

Bedingt durch immer weitere Enthüllungen in der Spionageaffäre weht unlängst ein rauer Wind durch die Welt. Die Frage, wieviel die NSA und andere Geheimdienste wirklich wissen wollen, bedrückt auch Apple, gerade in Sachen Vertrauen durch die Kunden. Nun geht der iKonzern in die Offensive.

In einem öffentlichen Dokument haben die Kalifornier transparent die Anzahl der Regierungsanfragen zwischen Januar und Juni aus aller Welt zusammengetragen. Begründet hat das der Gigant in den gewohnt warmen Worten:

We believe that our customers have a right to understand how their personal information is handled, and we consider it our responsibility to provide them with the best privacy protections available. Apple has prepared this report on the requests we receive from governments seeking information about individual users or devices in the interest of transparency for our customers around the world. This report provides statistics on requests related to customer accounts as well as those related to specific devices. We have reported all the information we are legally allowed to share, and Apple will continue to advocate for greater transparency about the requests we receive.

Hier könnt ihr euch die Infos anschauen. In den Tabellen berichtet Apple im Detail darüber, aus welchen Ländern staatliche Behörde wie die NSA sensible Kunden-Daten bei Apple angefragt haben – man selber, so beteuerte Apple, gebe aber keine Informationen über die User frei. Derartige Aktionen wolle man in Zukunft auch wiederholen, um für ein wenig Transparenz in der Affäre zu sorgen, heißt es weiter. (Vollbild)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Herstellungskosten analysiert

Das Marktforschungsunternehmen IHS hat die Produktionskosten des neuen iPad Air geschätzt. Dabei kostet die Herstellung, je nach Modell, zwischen 274 und 361 US-Dollar, was in Anbetracht der Verkaufspreise zwischen 499 und 929 US-Dollar für einen beachtlichen Rohertrag bei Apple sorgt. Natürlich muss man dabei beachten, dass andere Kostenfaktoren wie zum Beispiel Forschung, Entwicklung oder Vertrieb der Produkte nicht eingerechnet wurden. Im Vergleich zum iPad 3 sind die Kosten gesunken, zum Beispiel ist das Basismodell in der Fertigung 42 US-Dollar billiger.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

6-Core Mac Pro erscheint in Geekbench Datenbank

Obwohl Apples neuer Mac Pro erst nächsten Monat verkauft wird, erscheint Apples Flaggschiff regelmäßig auf Benchmark-Listen, wie z.B. in der populären Datenbank von Geekbench. Geekbench ist ein Benchmark-Tool für die Perfomance-Messung von Prozessoren.

Zum ersten mal zeigte sich der Mac Pro im Juni 2013, gerade nachdem der neue Mac auf Apples Worldwide Developers Conferencedas erstmals vorgestellt wurde. Bei dem Test handelte es sich um den High-End Prozessor mit 12 Kernen, 2.7 GHz Xeon E5-2697 v2 aus der Intels Ivy Bridge-E Familie.

Im späten September erschien der neue Mac Pro ein weiteres Mal in der Datenbank von Geekbench, diesmal mit der 8-Kern 3.0 GHz Xeon E5-1680 v2 chip Variante.

Nun hat der dritte Mac Pro Geekbench einen weiteren Besuch abgestattet. Für diesen Test tritt ein 6-Kern 3.5 GHz Xeon E5-1650 v2 Prozessor an. Wie in den bereits erfolgten Benchmarks, wird auch dieser Mac Pro mit einer angepassten OS X Mavericks Version mit der Build Nummer 13A4023 betrieben. Bis auf den Einsteiger Vier-Kern-Prozessor 3.7 GHz Xeon E5-1620 v2 wurden nun alle Varianten abgedeckt.

geekbench Mac Pro

Die 6- und 8-Kern Prozessoren erzielten ein ähnliches Single-core Ergebnis von ca. 3300. Die nun getestete 6-Kern Maschine erzielte einen multi-core Ergebnis von 18309 im Vergleich zu 24429 Punkten des 8-Kern Mac Pros.

Während die 6-Kern und 8-Kern Mac Pros mit Geekbench 3.1.2 in einem 32-bit Modus getestet wurden, hat der Test für die 12-Kern Variante die Version 2.4.3 von Geekbench verwendet. Da die Versionen technisch unterschiedlich arbeiten, ist ein direkter Vergleich nicht möglich. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air ist Apples erstes Produkt mit IGZO-Display

Bereits seit einigen Jahren wird immer mal wieder darüber spekuliert, ob und wann Apple seine Displays auf die "Indium Gallium Zinc Oxide"-Technologie (kurz IGZO) umstellen würde. In der Vergangenheit waren es wohl vor allem Produktionsschwierigkeiten bei Apples Zulieferer Sharp, die eine Einführung verhindert haben. Mit dem iPad Air ist dies nun aber offenbar geschehen. Eine neue Analyse von Displaymate, bei dem das Display des iPad Air mit denen des Kindle Fire HDX 8.9 und des Google Nexus 10 verglichen wird, hat dies zu Tage gefördert. Neben anderen Hinweisen führen die Display-Spezialisten vor allem die Energieaufnahme des im iPad Air verbauten Displays ins Feld, welche eine Verbesserung von satten 57% in Sachen Energieeffizienz mitbringt. Ein solcher Sprung sei nur durch die Verwendung von IGZO möglich. Displaymate erwartet auch für das später in diesem Monat auf den Markt kommende iPad mini ein IGZO-Display.

Auch ansonsten schlägt sich das Display des iPad Air gegnüber den Vorgänger-Generationen ausnehmend gut. Gegenüber dem iPad 4 wurde die Reflexion um 23% reduziert, sowie die maximale Helligkeit um 7% und der Kontrast um 32% erhöht. Insgesamt war das Display ganz offensichtlich der Schlüssel für die Verringerung von Masse und Maßen beim iPad Air. So konnte Apple durch den geringeren Energieverbrauch den Akku deutlich verkleinern. Unter anderem verwendet das iPad Air nur noch 36 LEDs zur Beleuchtung des Displays. Bei den Vorgängergenerationen waren dies bis zu 84 Stück. All dies hat dazu geführt, dass der Akku nun um 25% geschrumpft ist. Und das bei gleich gebliebener Laufzeit. (via MacRumors)

Ich habe mein iPad Air nun seit heute Vormittag im Einsatz und muss sagen, dass sich der Unterschied, speziell beim Gewicht nach längerer Zeit der Nutzung deutlich bemerkbar macht. Durch den schmaleren Rand an den Längsseiten des Geräts wirkt es allein optisch schon deutlich kleiner als seine Ahnen. Alles in allem wirkt es auf mich eher wie ein leicht größeres iPad mini - und das bei voller 9,7" Display-Diagonalen. Definitiv ein riesen Sprung für das iPad.

Die Lieferzeiten bei den beiden großen Modellen mit 64 GB bzw. 128 GB Speicherkapazität ist im Apple Store inzwischen auf 5-10 Geschäftstage gestiegen. Die beiden kleineren Varianten sind nach wie vor innerhalb von 24 Stunden versandfertig. Das iPad Air kann nach wie vor über den folgenden Link im Apple Store bestellt werden: iPad Air

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AVP: Evolution – Gehörst du zu einem Jäger-Clan oder bist du ein Alien

Der ultimative Kampf zwischen 2 übermächtigen Kreaturen hat begonnen. Während in den ersten Filmen ausschließlich Aliens gegen Menschen gekämpft haben, kamen später noch Predators hinzu. In diesem Kampf haben Menschen nichts zu suchen. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Display-Vergleich: Kindle Fire HDX besser als iPad Air

Die Display-Experten bei DisplayMate haben in einem Tablet-Shoot-Out die Bildschirme der aktuellen Flagschiff-Tablets gegeneinander antreten lassen. Getestet wurden Amazons Kindle Fire HDX 8.9", Apples iPad Air und das Google Nexus 10 (2012). Das Ergebnis: Obwohl das Display des iPad Air beeindruckende Werte aufweisen konnte, wurde es letztlich doch vom Amazon-Tablet überholt. Googles Nexus muss sich mit dem letzten Platz zufrieden geben.

Die Displays aller drei Tablets – insbesondere die des Kindle und des iPad Air –wären von einer unglaublichen Qualität, berichten die Tester von DiplayMate. Aktuelle HDTVs, Laptops oder PC-Monitore in den
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Testproduktion bei Foxconn für größeres iPad angelaufen

Laut einem Bericht des chinesischen Fachmagazins PadNews arbeitet Apples langjähriger Produktionspartner Foxconn bereits an einem iPad Nachfolger. Die Displaygröße soll bei diesem Modell bei 11,4“ oder 12,9“ liegen und eine Testproduktion bei Foxconn bereits angelaufen sein.

ipad maxi

PadNews vermutet weiterhin eine Bekanntgabe im März 2014. Noch keine Angaben konnte das Magazin zu den restlichen Hardware-Spezifikationen machen. Ob Apple auf dem im iPad Air verwendeten Grafikchip PowerVR G6430 setzt oder bereits mit einem Nachfolger plant, bleibt noch ungewiss. Aufgrund der höheren Auflösung, wäre eine Aktualisierung jedoch empfehlenswert.

Gerüchte zu einem “iPad maxi“ kursieren bereits seit mehreren Monaten in der Fachpresse. So berichtete das, stets sehr gut informierte, Wall Street Journal im Juli 2013 über ein iPad mit knapp 13“, welches Apples iPad Familie erweitern soll. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testproduktion des iPad Maxi angeblich angelaufen - Markteinführung im Frühjahr?

Bereits vor gut einer Woche hatte ich die Frage gestellt, ob das iPad Air ein Vorbote für das zunächst belächelte, inzwischen jedoch immer wahrscheinlicher werdende "iPad Maxi" sein könnte. Heute nun kommt die nächste Meldung in diese Richtung. So berichtet das chinesiche Magazin PadNews, dass man Informationen erhalten habe, wonach Foxconn inzwischen in die Testproduktion eines größeren iPads eingestiegen sei. Die Display-Diagonale dieses Geräts soll bei 12,9" liegen. Andere Quellen halten allerdings eine Diagonale von 11,4" für wahrscheinlicher. Das Magazin geht sogar noch einen Schritt weiter und prognostiziert einen Verkaufsstart für das Frühjahr 2014. Ich war bei diesem Gerät zunächst genauso skeptisch (wenn nicht noch mehr), wie bei den ersten Gerüchten um das iPad mini. Allerdings ist der Tablet-Markt der aktuell mit Abstand am stärksten boomende Markt in der Computer-Branche. Insofern wäre es nicht (mehr) sonderlich verwunderlich, sollte Apple sich hier noch deutlicher und breiter positionieren. (via AppleInsider)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherer Messenger “Threema” neu mit Gruppenchat

Apps
Der sicherste Kurznachrichtendienst Threema wurde auf die Version 1.7.1 aktualisiert. Der lange erwartete Gruppenchat ist nun verfügbar. Bis zu 20 Teilnehmer können innerhalb einer Gruppe Nachrichten versenden und empfangen. Der Gruppenchat funktioniert aktuell nur von iPhone zu iPhone. Des weiteren…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema jetzt in iOS-7-Optik, Gruppen-Chats neu

Viele warten noch auf das Update für WhatsApp. Inzwischen war die Konkurrenz-App Threema schneller.


Der Messenger legt im Gegensatz zu WhatsApp aber einen großen Wert auf Sicherheit und Verschlüsselung und – seit dem Update – auch auf einen neuen Look.

Threema Screen1

Neben dem iOS-7-Look wurden auch Gruppenchats eingebaut, die aktuell auf zwanzig Teilnehmer limitiert sind. Wollt Ihr gewisse IDs nicht synchronisieren, dürft Ihr diese nun auch von der Synchronisation ausschließen. Außerdem wurde die Teilen-Funktion verbessert und viele andere kleine Probleme behoben.

Threema Threema
(716)
1,79 € (iPhone, 9.5 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oceanhorn: Zelda-ähnliches Adventure wird weniger als 10 Euro kosten

Noch in diesem Monat wird das lang erwartete Adventure Oceanhorn im App Store veröffentlicht. Wir konnten FDG Entertainment, dem Publisher des Spiels für iPhone und iPad, vorab einige Fragen zum neuen Spiel stellen.

Oceanhorn_iPhone5_screenshot_4Oceanhorn_iPhone5_screenshot_3Oceanhorn_iPhone5_screenshot_2Oceanhorn_iPhone5_screenshot_1

Wann wird Oceanhorn erscheinen und was wird es kosten?
Wir haben den Release-Termin und Preis noch nicht öffentlich gemacht, es wird aber definitiv “bald” und noch in diesem Monat erscheinen. Der Preis wird weniger als 10 Euro betragen.

Wird das Spiel wie angekündigt ohne In-App-Käufe sein?
Absolut richtig! Das Spiel enthält keinerlei In-App-Käufe. Jeder der das Spiel kauft bekommt Zugriff auf den kompletten Inhalt. Keine Tricks, kein doppelter Boden.

Lohnt es sich Oceanhorn mehrmals durchzuspielen?
Jede Insel des unerforschten Meeres hat eine Komplettierungs-Anzeige in Prozent. Wenn man das Spiel durchgespielt hat, kann man noch einmal auf die Weltkarte zurückkehren und alles vervollständigen.

Kann man Waffen und Rüstungen verbessern, wie kann man den Held verändern?
Monster, Quests und Schatztruhen können dem Spieler XP Kristalle geben, welche den Helden in verschiedenen Punkten verbessern. Dazu gehören auch Waffen und Magie.

Wie lange hat die Entwicklung des Spiels gedauert und welche Aufgaben habt ihr als Publisher übernommen?
Das Spiel war über 2 Jahre in Entwicklung und ist unser bisher größter Titel, den wir auf iOS veröffentlichen. Wir haben den Entwickler Cornfox & Bros. so gut es ging unterstützt. FDG ist unter anderem verantwortlich für die Übersetzung in acht Sprachen, Voice Over, die Teilnahme der großen Komponisten Nobuo Uematsu und Kenji Ito, sowie Qualitätssicherung. Außerdem standen wir beratend zur Verfügung, um der Story und dem Gameplay den letzten Schliff zu geben. Wir sind sehr glücklich über die tolle Zusammenarbeit mit Cornfox & Bros. – ein wirklich großartiges Entwicklerteam! Das fertige Produkt versprüht eine Menge Charme und wird sicher jeden iOS Spieler ans Herz wachsen.

Wie lange wird die Spieldauer sein?
Die Hauptstory hat eine Spieldauer von über 10 Stunden.

Wird es Erweiterungen geben und was werden sie kosten?
Hierzu können wir momentan noch nichts sagen. Wir hoffen dass das Spiel großen Anklang findet und würden sehr gerne mit Cornfox & Bros. an Erweiterungen arbeiten.

Oceanhorn_iPhone5_screenshot_5

Oceanhorn: Gameplay-Video

Der Artikel Oceanhorn: Zelda-ähnliches Adventure wird weniger als 10 Euro kosten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: War es ein guter Verkaufsstart?

iPad Air

Wenn ein Verkaufsstart gut verlaufen ist, sind keine Geräte mehr verfügbar! Dieser Fakt trat bis jetzt bei Apple zu 90 Prozent ein und man konnte es als Garant dafür sehen, dass die Produkte gut bei den Kunden ankommen. Nun ist die Verfügbarkeit des iPad Airs (bis auf die großen Modelle) wirklich sehr gut, aber einige Analysten sind sich nicht sicher, wie sie nun auf diesen Start reagieren sollen. Wenn man von der schnellen Verbreitung ausgeht (wir haben vor wenigen Stunden darüber berichtet) sollte es eigentlich ein sehr guter Start gewesen sein. Wir haben uns auch in einigen Stores selbst ein Bild von der Lage gemacht und konnten feststellen, dass sehr viele Kunden mit dem iPad Air das Geschäft verlassen haben und auch die Schlangenbildung von der Stores nicht gerade klein war.

4-5 Millionen Geräte?
Wenn man den Verkaufsstart mit dem Verkaufsstart des iPad 3 vergleicht, kann man eine erste Schätzung an den Tag legen, wie viele Geräte überhaupt verkauft werden können. Apple kann sicherlich nicht die Verkaufszahlen des iPhone 5S und des iPhone 5C erreichen, da das iPad mini Retina noch nicht in den Läden steht. Somit gehen wir davon aus, dass Apple gut 4-5 Millionen Geräte an den Mann oder an die Frau bringen konnte. Dies würde ein sehr gute Ergebnis abgeben, da man den Verkaufsstart des iPad mini Retina auch noch abwarten müsste. Somit könnte Apple in diesem Quartal sicherlich um die 20 Millionen iPads verkaufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Maxi: Foxconn testet angeblich Produktion

iPad Maxi Pro

Schon wieder sind Gerüchte aufgekommen, nachdem Apple an schon im Frühjahr 2014 ein iPad mit größerem Display vorstellen wird. Im Gespräch sind 11,4″ und 12,9″. Foxconn testet offenbar schon erste Produktionsphasen.

Schon im Juli berichtete dass Wall Street Journal ähnliches. (Via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Konzepte] iPhone 6 und iPhone Air

Heute gibt es wieder neue Konzepte, die zeigen, wie kommende iPhones aussehen könnten! Gleich drei Designer haben sich an die Arbeit gemacht und ihre Mock-Ups vom iPhone 6 bzw. iPhone Air erstellt.  Legen wir los mit dem iPhone Air von Ciccarese Design. Dazu erstmal die Vorgeschichte, warum es jetzt ausgerechnet “Air” heißen soll: Das neue 9,7-Zoll iPad heißt bekanntlich ebenfalls “Air” und nicht etwa “iPad 5″. Dabei erinnert der Begriff an das geringe Gewicht und die geringe Gehäusetiefe. Nun wäre natürlich logisch, dass das neue iPhone eben “iPhone Air” heißt. 001c Wir sehen eine Kreuzung aus iPhone 5S, iPhone 5C, iPad mini und iPad Air. 002c 004c Wir finden es auf jeden Fall wahrscheinlich, dass Apple das kommende iPhone “iPhone Air” nennt.

iPhone 6 von Martin Hajek

Der Designer Martin Hajek ist euch wahrscheinlich hinreichend bekannt. Er ist für zahlreiche Designkonzepte rund um Apple verantwortlich und hat nun wieder zugeschlagen. Herausgekommen ist ein iPhone 6 mit randlosem 4,8-Zoll Display. hajek04112013_1 Dieses Konzept ist jedoch etwas älter, wie man bei dem linken Gerät sehen kann. Hajek hatte sich mit seinem Kollegen gedacht, dass Apple auf den Home-Button verzichten wird, doch dann kam Touch ID. Wir sind sicher, dass Apple den Home-Button auf jeden Fall noch mehrere Jahre behalten wird. hajek04112013_2

iPhone 6 von Nikola Cirkovic

Schließlich haben wir noch das iPhone 6 von Nikola Cirkovic. Er hat sich genau wie Hajek gedacht, dass das kommende iPhone bei gleichbleibender Höhe und Breite ein größeres, randloses Display erhält. Die Tiefe soll dabei nur 5,3mm betragen. iphone61 iphone62 Ungefähr ein Jahr müssen wir sicherlich noch warten, doch dann kommt das iPhone 6 bzw. iPhone Air. Wir sind guter Dinge, dass ein größeres Display vorhanden sein wird. Welches Konzept gefällt euch am besten?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Productive Macs Bundle 6

“Unlike most Mac bundles that lack focus, Productive Macs is focused on productivity: it contains 7 premium productivity applications, available just for $29.99 – at an 85% discount from their original price!”

Productive Macs Bundle

Default Folder X
Notebook
Keyboard Maestro
FX Photo Studio Pro
Trickster
Vitamin-R
Numeric Notes

BUNDLE SALE ENDS NOVEMBER 19th

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro, iMac, MacBook Air: MacTrade bietet 100 Euro Rabatt

Immer mal wieder macht der Online-Händler MacTrade mit Apple Rabattaktionen auf sich aufmerksam. Ab sofort erhalten Kunden beim Kauf eines qualifizierten Macs 100 Euro Rabatt. Die Aktion ist bis zum 17. November begrenzt und egal ob ihr euch für das neue MacBook Pro mit Retina Display, den aktuellen iMac oder das MacBook Air entscheidet, ihr spart ganze 100 Euro beim Kauf des Macs.

mactrade_100_euro_rabatt

Die Vorweihnachtszeit ist längst eingeläutet, Apple hat sein Line-Up für das Weihnachtsgeschäft vorgestellt und wenn ihr derzeit darüber nachdenkt, euch ein MacBook Pro mit Retina Display, einen iMac oder ein MacBook Air anzuschaffen, so lohnt sich der Blick rüber zu MacTrade. Der Online-Händler rabattiert beim kauf der genannten Geräte aktuell mit 100 Euro. Alle anderen Artikel (Mac mini, Apple TV, iPad, iPod, iPhone oder ähnliches) sind nicht mit dem Gutschein kombinierbar.

So funktioniert es

  • Im Online-Shop von MacTrade den passenden Mac aussuchen und in den Warenkorb legen
  • Im Warenkorb seht ihr in der unteren Bildhälfte die Möglichkeit zur Eingabe eines Gutscheincodes
  • Hier gebt ihr den Gutscheincode 100EURO-RABATT ein
  • Das MacTrade-Systen rabattiert den Einkauf direkt mit 100 Euro

Hinweis: Diese Rabattaktion wird von MacTrade nicht aktiv auf der Webseite beworben. Kunden, die über unseren Link zur MacTrade Webseite gehen und dort den Gutscheincode eingeben, erhalten 100 Euro Rabatt.

Update 06.11.2013 13:30Uhr: Aufgrund der Nachfragen haben wir es soeben mit dem Gutscheincode noch einmal probiert. Er funktioniert ohne Probleme (siehe Screenshot). Achtet darauf, dass nur der Code ohne Leerzeichen etc. eingegeben wird.

mactrade06112013

Hier geht es direkt zu MacTrade

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Apple Keynotes im Überblick

Auch wenn die letzte Keynote bereits ein paar Tage her ist, so schaut man sich doch gerne nochmal die Eine oder andere Veranstaltung an. Auf Apples bekannter Podcast-Seite lassen sich alle Vorstellungen noch einmal anschauen: Das Release vom ersten iPhone, über das AppleTV bis hin zum iPad - Steve Jobs oder Tim Cook - In der einfachen Bildvariante habt Ihr einen kompletten Überblick. Ansonsten könnt Ihr Euch (leider nicht alle) Keynotes auch in HD 720p sowie 1080p zur Gemüte führen.
Solltet Ihr diese Seite(n) also bislang übersehen haben, wünschen wir Euch viel Spaß beim Review.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Still und heimlich Richtung iWatch?

iwatch-konzept

Die Apple-Aktie kämpft sich heimlich, still und leise nach oben. Seit Juni diesen Jahres hat die wervollste Marke der Welt rund ein Drittel an Wert zugelegt. Das iPhone 5s und das iPhone 5c sind daran natürlich maßgeblich beteiligt. Nicht umsonst bezeichnete Apple-Chef Tim Cook auf der Keynote vom 22. Oktober die Vorstellung der beiden iPhone Generationen als “The Biggest iPhone Launch” in der Unternehmensgeschichte. Und das mit rund 9 Millionen verkauften iPhones in der ersten Woche nach Marktstart. Und auch mit dem gerade erst vorgestellten iPad Air hat Apple scheinbar alles richtig gemacht. Eine neue Statistik der Firma “Fisku” stellte nun dar, dass der Verkaufsstart deutlich besser anläuft, als der Verkaufsstart des iPad mini oder des iPad 4.

Wird iWatch “das nächste große Ding”?

Die Meldung, dass der US-Konzern die Fertigung von Saphir-Glas in den USA hochfährt, schürt Spekulationen. Bringen die Kalifornier bald “das nächste große Ding”? Bei den letzten beiden Produktvorstellungen hat man vor allem die immer wieder heiß diskutierte Uhr von Apple vermisst. Nun baut der Konzern im Bundesstaat Arizona eine neue Fabrik – mit über 700 Mitarbeitern und knapp 1300 Bauarbeitern. Hier soll vor allem das Saphir-Glas produziert werden. Das besonders kratzfeste Glas ist bereits seit einigen Generationen in iPhones, iPads und Modellen des iPod touch verbaut. Darüber hinaus wird das Glas oft für hochwertige Uhren verwendet…

Made in USA?

Bislang werden alle Apple-Geräte, in denen Saphir-Glas zum Einsatz kommt, noch in Asien produziert. Weshalb also lässt Apple das Saphir-Glas in den USA produzieren? Es wird darüber spekuliert, dass Apple – neben dem Mac Pro, der im Demzember auf den Markt kommt – ein neues Produkt allein in den USA fertigen lassen könnte. Wird Apple damit unabhängig von “Made in China” und bringt vielleicht schon auf der nächsten Produktvorstellung die heiß ersehnte iWatch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhythm Repeat

Können Sie Ihren Leben ohne Musik nicht vorstellen? Dann seien Sie mit Rhythm Repeat bereit auf eine ganz neue Art und weise von Musik zu begegnen!
Verfolgen Sie den Reihe von aufleuchtenden, verschiedenfarbigen Tasten und wiederholen Sie sie in derselben Reihe. Wenn Sie eine Note falsch eingeben – werden Sie ein Leben verlieren, wenn Sie alle Leben verlieren – ist das Spiel zu Ende! Nach Wiederholung von 2 Loops in der Reihe nach können Sie die „Fever-Mod“ aktivieren, mit derer Hilfe Sie Ihre Punkte vergrößern können!
Prüfen Sie, ob Sie dem schneller werdenden Rhythmus folgen können und genießen Sie die Töne Ihrer Lieblingsinstrumente. Die einmalige Musik, die speziell für dieses Spiel komponiert wurde, lässt Sie zu ihr immer wieder zurückkehren!
Spielbesonderheiten:
- Über 300 Originalmelodien und Rhythmen
- 3 Schwierigkeitslevels: leicht, mittel und hart
- 3 Musikinstrumente: Klavier, Schlagzeug, Gitarre
- Extreme Fieber-Mod, die Ihre Punkte vergrößern kann
- Hinreißende Visualeffekte
- Integration mit Game Center
- Universale Applikation

Trainieren Sie Ihr Gedächtnis und vervollkommnen Sie Ihre Musikfertigkeiten. Vergleichen Sie Ihre Errungenschaften mit Ergebnissen anderer Spieler und beweisen Sie, wer der wahre Meister von Rhythmus ist!

Download @
App Store
Entwickler: Filpo Games
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Google Suche, Threema für iOS 7 und die besten App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Threema im iOS 7 Design.

Der wohlgemerkt verschlüsselte WhatsApp-Konkurrent Threema zieht mit einem neuen Update in iOS 7 Optik locker am alteingesessenen Messenger vorbei. Gruppenchats mit bis zu 20 Teilnehmern sind nun genauso möglich, wie das Ausschließen von Synchronisationen einzelner IDs.
Threema
Preis: 1,79 €

Asphalt 8 für immer Freemium.

Gameloft hat heute bekanntgegeben, dass Asphalt 8 nicht nur kurzfristig, sondern für immer kostenlos spielbar sein wird. Mit In-App Käufen aber. Und auch interessant: Nach unserem gestrigen Artikel hat man das “Apple Gamepad” aus der Update-Beschreibung entfernt…
Asphalt 8: Airborne
Preis: Kostenlos

Google Suche mit XXL-Update.

Google hat heute seine “Google Suche”-App aufgebessert. Neu dabei sind Push-Nachrichten und Tickets, Boardkarten, Konzerte, Veranstaltungen für Google Now sowie Designanpassungen der Suche.
Google-Suche
Preis: Kostenlos

Spotify aktualisiert.

Der Musik-Streaming Dienst erhält eine neue Suche für Playlisten und Benutzer sowie Tourinfos der Künstler.
Spotify
Preis: Kostenlos

Die besten iOS-Rabatte.

Healthcare & Fitness: “Calistix HD Personal…” (iPad) ist von €4.49 auf €1.79 gesenkt. Finanzen: “myExpenses” (iPhone) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €4.49 hinlegen.
myExpenses
Preis: Kostenlos
Produktivität: Die iOS-App “Sooner: to-do list &…” (iPhone) gibts heute für noppes! Ihr spart: €5.49 Spiele: Bei “AVP: Evolution” (Universal) spart ihr €0.89. Die App ist gratis.
AVP: Evolution
Preis: Kostenlos
Fotografie: €5.49 war mal. Heute gibt es “iColorfulsoft Photo Editor” zum Nulltarif (Universal)
iColorfulsoft Photo Editor
Preis: Kostenlos
Fotografie: “SnapPen” (iPhone) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €0.89.
SnapPen
Preis: Kostenlos

Die besten Mac-Rabatte.

Auch die Mac App “Security Camera” erfreut sich einer Reduzierung von €4.49 auf €1.79.
Security Camera
Preis: 4,49 €
Guter Deal: “XPS Viewer” schlägt mit €2.69 zu Buche. Zuvor waren es €5.99.
XPS Viewer
Preis: 2,69 €
Rabatt bei “Light Compressor”. €3.59 war mal. Heute: €0.89.
Light Compressor
Preis: 0,89 €
Nochmal sparen bei “Voice Analyzer”. Statt €3.59 zahlt ihr lohnenswerte €1.79.
Voice Analyzer
Preis: 1,79 €
Die Mac-App “Advanced Karnaugh Minimizer” freut sich über den neuen Preis von €4.49 statt €8.99.
Advanced Karnaugh Minimizer
Preis: 4,49 €
“ExactScan Pro” ist im Preis gesenkt: Heute nur €79.99 statt €89.99.
ExactScan Pro
Preis: 79,99 €
Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “Set for MS Office”. Sie verlangt €1.79 statt der vergangenen €35.99.
Set for MS Office
Preis: 1,79 €
Guter Deal: “OCRKit” schlägt mit €29.99 zu Buche. Zuvor waren es €44.99.
OCRKit
Preis: 29,99 €
Die Entwickler der App “InstaArchiver – Backup for…” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €2.69 auf €1.79. “PDF Basics” gibts im Mac App Store für lau! Die €0.89 sind geschenkt.
PDF Basics
Preis: 0,89 €
Nur für Sparfüchse: “Songpilot” um €15.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.
Songpilot
Preis: Kostenlos
“ScreenFloat” mit Rabatt: €5.99 früher. Heute: €1.79.
ScreenFloat
Preis: 1,79 €
Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “Breeze Time Tracker”. Sie verlangt €4.49 statt der vergangenen €21.99.
Breeze Time Tracker
Preis: 17,99 €
Guter Deal: “DXF View” schlägt mit €4.49 zu Buche. Zuvor waren es €8.99.
DXF View
Preis: 4,49 €
€3.59: Der Sparpreis für “Snarples”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €4.49.
Snarples
Preis: 3,59 €
€1.79: Der Sparpreis für “The Calendar Converter”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €3.59.
The Calendar Converter
Preis: 3,59 €
“Sqlite export tool” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €0.89.
Sqlite export tool
Preis: Kostenlos
“Impression” ist im Preis gesenkt: Heute nur €8.99 statt €13.99.
Impression
Preis: 8,99 €
€3.59: Der Sparpreis für “ePic”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €8.99.
ePic
Preis: 3,59 €
Gute €0.89 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Great Templates – Office…”.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessantes, neues iPhone 6-Konzept

hajek04112013_1

Das iPhone 5S kann weiterhin die Massen begeistern und die Lieferzeiten für die neuen Geräte sind nach wie vor sehr hoch. Doch haben sich die 3D-Designer auf der ganzen Welt nun einem anderen Thema gewidmet, dem neuen iPhone 6. Wie schon sehr oft berichtet, sind viele der Meinung, dass Apple auf ein randloses Display setzen wird, um das Display größer aber die Geräteform annähernd gleich zu lassen. In diesem Konzept hat man das goldene iPhone genommen und noch etwas flacher gestaltet, um zu zeigen, dass es noch dünner gehen könnte.

hajek04112013_2

“Runde” Ecken
Dann wurden die abgeflachten Kanten des iPhone 5S verworfen und an dieser Stelle die Rundungen des iPod touch verwendet. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Designer den aktuellen iPod touch als Vorlage für die Gestaltung dieses Mock-Ups verwendet hat. Wir finden das Design dennoch sehr interessant und sind auf eure Meinung gespannt. Zusätzlich würden uns dafür interessieren, was ihr euch vom iPhone 6 erhofft?

iphone6_NWE_martinhajek_1-640x480 iphone6_NWE_martinhajek_7-640x480 iphone6_NWE_martinhajek_4-640x480

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Mysterious Cities of Gold: Flight of the Condor” für iPad und Android verfügbar

Vor 30 Jahren wurde “Mysterious Cities of Gold” ins Leben gerufen, eine französisch-japanische Anime-Serie, die unter anderem auch bei Nickelodeon und BBC lief. Die zweite Staffel der...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Move: Mein erster Zwischenbericht

AppIcon60x60_2xSchon während Apples iOS 7 Event im September hatte Nike groß die “Move” App angekündigt. Dank iPhone 5S und dem integrierten M7 Chip solle die Nike+ Move App die täglichen Bewegungen des Nutzers aufzeichnen und in Nike Fuel umrechnen. Lange mußten wir nun warten, bis Nike endlich die App veröffentlichte. Wohlgemerkt, in Österreich guckt man nach wie vor in die Röhre, denn im österreichischen Appstore ist die App weit und breit nicht zu finden; nur Nutzer mit z.B. einem deutschen (oder auch amerikanischen) Appstore Account, können “Nike+ Move” laden. #fail1

Nike+ Move im deutschen Appstore

Nun will man natürlich der neuen App grundsätzlich eine Chance geben. Also flux aus dem amerikanischen Appstore geladen und brav das iPhone auf Schritt und Tritt mitgenommen. Zunächst sah alles auch ganz OK aus, Bewegungen und auch gehen wurde gezählt…

nike+ move 01

Mal davon abgesehen, dass Nike nun nach mehreren Jahren es erst kürzlich geschafft hatte, die Fuelband-App einzudeutschen – Move gibt’s nur auf englisch, derzeit, macht die App ja einen ganz passablen Eindruck. Ein Menü sucht man zwar vergebens (an Stelle dessen finden wir eine Liste verschiedener Nike Produktlinks zu Nike+, Running oder dem Fuelband usw.) aber es werden Bewegungen in Nike Fuel umgerechnet, ein Verlauf der Bewegungen über den Tag wird dargestellt und angeblich wird auch zwischen laufen, gehen und “anderen Bewegungen” unterschieden…

Tagesverlauf Bewegungen Wo fanden diese Bewegungen statt

Alles eine feine Sache, ehrlich, nur funktioniert’s leider in der gegenwärtigen Version (zumindest bei meinem iPhone) nicht. Normale Bewegungen wurden noch erkannt, gehen auch, einen fast 6km langen Lauf allerdings ignorierte Nike+ Move. Sowohl Fuelband als auch das Fitbit Flex und natürlich Runtastic haben hingegen alles perfekt aufgezeichnet. #fail2

Runtastic Fitbit Flex Nike+ Fuelband (NUR für den Lauf getragen)

Sollte etwa mein Allerwärtester (das iPhone befand sich in der Gesäßtasche) schuld an der gehlerhaften Aufzeichnung sein? Hmm…

#fail3 (aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3): Innerhalb von geschätzten 2 Stunden belastete die Nike+ Move App mein Datenpaket mit gesalzenen 522MB Transfer. Der Akku wurde dabei von 75% auf 40% entleert (Quelle: Dataman pro). Dann normalisierte sich die Lage.


Lange Rede, kurzer Sinn: Nette Idee, Nike. Wenn’s denn funktioniert. Mich würde nun interessieren, ob ihr, unsere Leser, ähnliche Erfahrungen mit der App sammeln konntet? Wird bei euch zuverlässig zwischen laufen, gehen und anderen Bewegungen unterschieden und erscheinen euch die gemessenen Werte plausibel?  Konntet ihr auch erhöhten Datenverbrauch feststellen?

Du könntest MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube folgen!
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Automatischer Umrührer

Gadget-Tipp: Automatischer Umrührer ab 1.23 € inkl. Versand (aus Malaysia)

Anbrennen war gestern!

Einfach den "Auto Stirrer" in den Topf stellen und die Soße kann nebenbei ohne weiteres Umrühren richtig schön einkochen (siehe Video).

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Übersicht: iPad Air mit Datentarif bei Telekom, Vodafone und Base kaufen

Wie sehen eigentlich die Datentarif und Verfügbarkeiten des iPad Air bei den Mobilfunkanbietern aus? Wir haben die Übersicht.

iPad Air

Seit Freitag beziehungsweise Samstag kann man das neue iPad Air im Apple Online Store, im Apple Store vor Ort und bei den vielen Resellern kaufen. Wer jedoch nicht so viel Geld auf einen Schlag ausgeben möchte und sowieso ein iPad Air mit 4G-Modul wünscht, könnte einen Vertrag bei Telekom, Vodafone oder Base abschließen. Mit der nachfolgenden Liste möchten wir einen Überblick schaffen.

iPad Air bei der Telekom

Die Telekom bietet das iPad Air (zum Online-Shop) in Spacegrau und Silber an, zur Verfügung stehen die Speicherversionen mit 16, 32, 64 und 128 GB, die je nach Tarif mit einer Einmalgebühr zwischen 50 und 500 Euro entlohnt werden müssen. Die Lieferzeit wird mit einer Woche angegeben.

Die Tarife der Telekom 

Mobile Data S

  • 1 GB Datenvolumen mit bis zu 7,2 MBit/s
  • Inklusive LTE
  • 29,95 Euro Anschlussgebühr
  • 26,95 Euro in den ersten 12 Monaten, danach 29,95 Euro

Mobile Data M

  • 3 GB Datenvolumen mit bis zu 21,6 MBit/s
  • Inklusive LTE und HotSpot Flat
  • 29,95 Euro Anschlussgebühr
  • 37,45 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 49,95 Euro

Mobile Data L

  • 10 GB Datenvolumen mit bis zu 150 MBit/s
  • Inklusive LTE, HotSpotFlat und VoIP
  • 29,95 Euro Anschlussgebühr
  • 46,95 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 59,95 Euro

iPad Air bei Vodafone kaufen

Auch Vodafone vertreibt das Apple Tablet (zum Online-Shop) über den eigenen Online-Shop. Insgesamt bietet Vodafone vier Datentarife an, für das iPad Air zahlt man einmalig zwischen 1 und 410 Euro, wobei es das Modell mit 128 GB nicht gibt.

Die Tarife von Vodafone

MobileInternet Flat 7,2 light

  • 1,5 GB Datenvolumen mit bis zu 7,2 MBit/s in den ersten 12 Monaten, danach 1 GB
  • 29,99 Euro Anschlussgebühr
  • 25,99 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 39,99 Euro

MobileInternet Flat 21,6

  • 4,5 GB Datenvolumen mit bis zu 21,6 MBit/s in den ersten 12 Monaten, danach 3 GB
  • 29,99 Euro Anschlussgebühr
  • 34,99 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 49,99 Euro

MobileInternet Flat 42,2

  • 9 GB Datenvolumen mit bis zu 42,2 MBit/s in den ersten 12 Monaten, danach 6 GB
  • 29,99 Euro Anschlussgebühr
  • 43,99 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 59,99 Euro

MobileInternet Flat 50,0

  • 15 GB Datenvolumen mit bis zu 50 MBit/s in den ersten 12 Monaten, danach 10 GB
  • 29,99 Euro Anschlussgebühr
  • 52,99 Euro in den ersten 24 Monaten, danach 69,99 Euro

iPad Air bei Base kaufen

Das Angebot bei Base ist noch sehr eingeschränkt, denn vertrieben wird bisher nur das iPad Air mit 16 GB in silber (zum Online-Shop). Weitere sind laut Aussagen von Base nicht geplant, zur Verfügung steht auch nur ein Internettarif. Base verlangt eine Einmalzahlung von 1 Euro.

Internet Flat L

  • 1 GB Datenvolumen mit bis zu 21,6 MBit/s
  • keine Anschlussgebühr
  • 30 Euro pro Monat (15 für das iPad, 15 für den Tarif)

Welchen Tarif wählen?

Natürlich sollte man vorher abwägen, was man mit seinem iPad macht. Wer wirklich nur ein wenig im Internet surft und ein paar YouTube-Videos schaut, sollte mit einem kleinen Tarif auskommen, wer die Datenverbindung aber zum Beispiel als HotSpot verwenden möchte, sollte einen größeren Tarif wählen. Die Telekom und Vodafone bietet dabei ein sehr gutes Netzt, Base verwendet das nicht so gut ausgebaute E-Plus-Netz.

Im Endeffekt ist ein iPad Air mit Vertrag etwas teurer. Kauft man das iPad Air direkt bei Apple oder einem Reseller und sucht sich dann einen Tarif bei den Mobilfunkanbietern, kommt man immer etwas günstiger weg, allerdings muss man auch auf einmal einen Batzen an Geld über den Tresen schieben. Die Verfügbarkeiten sehen bei allen drei genannten Anbietern gut aus, länger als eine Woche sollte man nicht auf sein Gerät warten.

Der Artikel Übersicht: iPad Air mit Datentarif bei Telekom, Vodafone und Base kaufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feral Interactive: Mehrere Spiele kurzzeitig günstiger

Feral Interactive hat im Mac-App-Store vorübergehend die Preise für mehrere Spiele gesenkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kniffliges Murmelspiel Woozzle heute für iPhone und iPad kostenlos

Woozzle HD iconDas Murmelspiel Woozzle (iPhone und iPod Touch / iPad) ist heute kostenlos. In diesem Spiel geht es darum, den richtigen Weg für die Murmeln zu finden und diese nach den Vorgaben des Levels in ihre richtige Position kullern zu lassen. Dazu hat das Spiel drehbare Murmelaufnahmen, die entweder als Durchgangsstation oder als finaler Sammelort für die Murmeln gelten. Durch die vielen verschiedenen Anordnungen der Bahnen und Kreuzungen ist jeder Level eine neue Herausforderung.

Das Spiel bietet 180 Level, die beim Download heute auch alle kostenlos freigeschaltet werden, es ist somit kein In-App-Kauf nötig. Das Spiel eignet sich besonders für alle, die wirklich knifflige Aufgaben mögen, denn nach einem noch recht leichten Start wird das Spiel doch recht anspruchsvoll.

Woozzle läuft auf iPhone und iPod Touch sowie iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 5.1. Das Spiel belegt 93,8 MB Speicherplatz und ist in englischer Sprache.

Woozzle HD läuft auf allen iPad ab iOS 5.1. Das Spiel braucht 75,4 MB Speicherplatz und ist in englischer Sprache.

Woozzle HD Screenshots

Kniffliges Puzzle mit Murmeln und drehbaren Elementen. Schaffst Du es, nur Murmeln einer Farbe in einer Drehscheibe zu platzieren?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marketing: Samsung und Microsoft investieren mehr als Apple [VIDEO]

Apple Logo

Kaum wurden neue Produkte vorgestellt, laufen dazu auch die ersten Werbespots. Ziel eines Spots ist es immer, beziehungsweise sollte es sein, ein Gefühl, Emotionen mit dem entsprechenden Produkt zu verknüpfen. Apple schafft dies wie kein anderer Hersteller und dafür ist offenbar nicht einmal ein großes Werbebudget nötig. Denn laut Asymco geben Samsung und Microsoft mehr Geld für Werbung und Marketing aus als Apple.

Screen Shot 2013 11 05 at 7.29.24 AM 564x325 Apples Werbe Abteilung gibt weniger Geld aus als Microsoft und Samsung

Im Gegensatz zu vergleichbaren Elektronikherstellern, hat Apple allerdings nur eine geringe Ausgaben-Planung. Dies ist nicht zwangsläufig etwas schlechtes. Es bedeutet lediglich, dass Apple ihre Spots nicht so oft zeigt, diese sich aber oftmals qualitativ auf einem höheren Niveau befinden als andere Reklamen.

Wen dieses Thema interessiert, dem empfehlen wir auf jeden Fall ein großartiges Video(analyse) von Onur Karaman:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jewel Next

Kombiniere 3, um neue Edelsteine zu kreieren!

Sammle mehr als 55 Edelsteine!

Funktionen

  • Kombiniere 3, um neue Edelsteine zu kreieren!
  • 4 Modi
  • Jewelry Box
  • +55 Arten von Edelsteinen
  • +25 Auszeichnungen
  • Game Center Support
Download @
App Store
Entwickler: Vincent Victoria
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 16GB WiFi: Materialkosten laut IHS bei 274 Dollar

Kurz nach dem Start eines neuen iOS-Gerätes ist es nicht nur Usus, dass iFixit das Geräte verlegt, sondern auch, dass die Analsten von IHS sich mit dem neuen Produkt beschäftigen und die Materialkosten errechnen. Kaum ist das iPad Air auf dem Markt, gibt es eine erste Einschätzung von IHS, was Apple für die verwendeten Komponenten auf den Tisch legen muss.

ipad_air_ihs

Glaubt man den Einschätzungen der Analysten, so liegt der Materialwert des iPad Air zwischen 274 Dollar und 361 Dollar (abhängig vom Modell). Das iPad Air 16GB WiFi wird in den USA mit 499 Dollar verkauft, das iPad Air 128GB WiFi-Cellular erhält man für 929 Dollar.

Der zuständige Analyst Andrew Rassweiler gab an, dass sich das iPad Air im Vergleich zur Vorgängerversion insbesondere beim Display und bei der Touch-Screen-Einheit unterscheidet. Beim iPad Air setzt Apple auf eine dünnere Einheit mit weniger Schichten. 90 Dollar werden für das Display gerechnet, die Touch-Screen-Einheit schlägt mit 43 Dollar zu buche. 133 Dollar für beide genannten Komponenten stellen eine Steigerung zum Vorgängermodell dar.

Das A7 Chip wird beispielsweise mit 18 Dollar eingerechnet, der Mobilfunkchip kostet 32 Dollar. Der Flash-Speicher schlägt mit 9 Dollar bis 60 Dollar zu buche und für den Arbeitsspeicher muss Apple schätzungsweise 10 Dollar bezahlen. Für das iPad Air 16GB WiFi errechnet IHS eine Marge von 45 Prozent, beim iPad Air 128GB WiFi+Cellular sind es 61 Prozent.

Es sei abschließend noch einmal erwähnt, dass es sich hierbei lediglich um die Materialkosten handelt und viele andere Kosten (Entwicklung, Forschung, Software, Verpackung, Versand, Lager etc.) nicht berücksichtig werden. (via)

Hier findet ihr das iPad Air im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Neue Kits für die smarten Glühbirnen

Nach der ersten smarten Glühbirne Hue hat Philips aktuell auch einen Nachfolger angekündigt.

Dabei wurden die drei Kits BR30, GU10 und Disney StoryLight vorgestellt. Das BR30-Kit kostet 199 Dollar und bringt drei smarte Glühbirnen, natürlich eine Hue Bridge zum Connecten plus der üblichen Kabel. Für je 59 Dollar bekommt Ihr eine weitere Glühbirne. Mit der mitgelieferten Bridge lassen sich locker genügend Lampen, nämlich bis zu 50 gleichzeitig, betreiben.

hue br30 Bild

Die Lebenszeit soll etwa 15.000 Stunden betragen. Das BR30-Set wurde hauptsächlich für die Beleuchtung eines Punktes oder einer Wand designet. Die GU10-Kits gibt es zum Preis von ca 235 Euro und etwa 60 Euro bezahlt Ihr pro Birne. Die Disney StoryLights sind in Kooperation mit Disney entstanden und verbinden sich mit den eigenen interaktiven Bücher-Apps um die Story besser illustrieren zu können. 

hier Starter-Packs für Philips Hue 

Philips Hue Philips Hue
(182)
Gratis (uni, 20 MB)


(YouTube-Direktlink/via techcrunch)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Funky Disco Bears: Match-3-Puzzle im Disco-Fieber


Der deutsche Publisher Immanitas Entertainment hat vor wenigen Tagen einen weiteren Titel im AppStore veröffentlicht. Es ist das Match-3-Puzzle Funky Disco Bears (AppStore) . Die nur für iPhone und iPod touch verfügbare und gut 22 Megabyte große App ist leider nur für iPhone und iPod touch optimiert und kann als werbe-finanzierter Titel kostenfrei aus dem AppStore geladen werden.

Die Tanzfläche ist voller Disco-Bären, die in typischer Match-3-Puzzle-Manier durch das Vertauschen zweier Nachbarn zu Reihen von mindestens drei gleichfarbigen Bären vereint werden müssen. Diese verschwinden dann vom Display und bringen dir Punkte aufs Konto. Wenn du vier oder fünf Bären in einer Reihe auflöst, entstehen Spezialbären bzw. Leucht-Gitter, die bei ihrer Auflösung alle umliegenden Bären mit auflösen bzw. alle gleichfarbigen Disco-Fans vom Display entfernen.

Dabei bietet der Titel drei verschiedene Modi: im Level-Modus reiht sich ein Level ans nächste, weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runaway – The Dream of the Turtle Part 2: Fortsetzung des Point-and-Click-Adventures

Da waren die Entwickler von Bulkypix ja mal richtig schnell: Seit kurzem gibt es mit Runaway – The Dream of the Turtle Part 2 den Nachfolger des Abenteuers.

Runaway - The Dream of the Turtle Part 2Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir euch den ersten Teil der bekannten Point&Click-Reihe vorgestellt haben. Nun haben die Developer nachgelegt und gleich schon die Fortsetzung des Games in den deutschen App Store gebracht. Runaway – The Dream of the Turtle Part 2 (App Store-Link) ist zum Preis von 4,49 Euro käuflich zu erwerben und kann in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln gespielt werden. Bevor ihr den Download tätigt, vergewissert euch, dass euer iPhone, iPod Touch oder iPad über genügend Speicherplatz verfügt: In der App Store-Beschreibung ist von 1,98 GB die Rede – allerdings muss zur Installation bekannterweise etwa doppelt so viel Platz vorhanden sein.

In Runaway – The Dream of the Turtle Part 2 wird der im ersten Teil der Story begonnene Handlungsstrang weitergeführt, um die Geschichte von Brian und Gina, die eigentlich einen entspannten Urlaub auf der Pazifikinsel Hawaii verbringen wollten, zu einem Ende zu bringen. 

Auch der zweite Teil des Abenteuers wartet wieder einmal mit einer Fülle von Rätseln und Aktionen  (die Entwickler sprechen von über 100) auf, denen sich Brian ausgesetzt sieht, um seine Freundin Gina letztendlich wieder in die Arme schließen zu können. Denn: Im ersten Teil der Geschichte wurde ein Ausflug mit einem Flugzeug unternommen, bei dem das Pärchen nach einem verheerenden Unfall voneinander getrennt wurde.

Zu viel über die Story soll natürlich nicht verraten werden, allerdings kann sich der Gamer, der schon den ersten Teil von Runaway – The Dream of the Turtle gespielt hat, auf die altbewährte Steuerung der Geschehnisse verlassen. In den comicartigen Umgebungen gilt es, Objekte anzutippen, um mit ihnen zu interagieren, eine Inventarliste anzulegen, oder bei Schwierigkeiten von der eingebauten Hilfefunktion in Form des Tüftlers Joshua Gebrauch zu machen.

Ob man allerdings Runaway – The Dream of the Turtle Part 2 spielen sollte, ohne den ersten Teil absolviert zu haben, ist fraglich. Zwar wird der Fortsetzung eine kurze Rückblende vorangestellt, richtig Spaß wird es aber wohl nur dann machen, wenn man bereits den Vorgänger durchgespielt hat. Immerhin wird dieser (App Store-Link) derzeit zum Preis von 2,69 Euro etwas vergünstigt angeboten, so dass sich ein Kauf durchaus anbietet.

Der Artikel Runaway – The Dream of the Turtle Part 2: Fortsetzung des Point-and-Click-Adventures erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Offline diktieren

Eine interessante Funktion bietet OS X Mavericks dem Anwender: Offline diktieren, sprich diktieren ohne Internetverbindung, die beim Vorgänger OS X Mountain Lion noch nötig war. Das bringt nicht nur den Vorteil, dass der „Freund“ nicht mithört. Die Diktierfunktion gab es schon unter OS X Mountain Lion, allerdings erforderte sie eine Internetverbindung. Denn alles Diktierte wurde zunächst an einen Apple Server geschickt, dort umgewandelt und kam als Text an den Anwender zurück. Unabhängig davon, ob man nun einem Apple Server alles anvertrauen sollte, war die gesamte Prozedur nicht sehr … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Worlds: Kronos ist da

Endlich! King Art Games hat den Kickstarter finanzierten, inoffiziellen BattleIsle Nachfolger Battle Worlds: Kronos aus der Beta Phase heraus an das Licht der Öffentlichkeit gebracht. Worum es geht? Kurz gesagt: Rundenbasierte Strategie auf Hexfeldern. Etwas ausführlicher? Hast du dich schon einmal gefragt, wie klassische Rundenstrategiespiele wie “Battle Isle” oder “Advance Wars” heute aussehen würden? Wie […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 5. November (9 News)

Was gibt es neues in der Apple-Welt? In unserem News-Ticker erfahrt ihr, was sonst noch wichtig ist.

+++ 18:15 Uhr – Apps: Google Suche mit großem Update +++
Mit dem Update der Applikation “Google Suche” (App Store-Link) gibt es noch weitere “Google Now”-Funktionen. Benachrichtungen werden jetzt auch angezeigt, wenn die App geschossen ist, auch neue Ticket, Boardkarten, Konzerte, Veranstaltungen und mehr werden nun angezeigt. Zusätzlich hat Google aber auch die Startseite verbessert, das Zoomen überarbeitet und die Voice-Over-Bedienungshilfe angepasst.

+++ 18:15 Uhr – Twelve South stellt BookBook Travel Journal vor +++
Die findigen Hersteller aus den USA haben sich mal wieder etwas neues ausgedacht, das bei allen Retro-Fans richtig gut ankommen wird. Mit dem BookBook Travel Journal kann man auf Reisen allen möglichen Kram verstauen. Sobald es wir ein Testmuster erhalten haben und das Produkt in Deutschland verfügbar ist, melden wir uns. Hier findet ihr erste Infos.

+++ 17:40 Uhr – Apple: iPad Air kostet 274 US-Dollar +++
Wie Cultofmac berichtet, kosten die Hardwarekomponenten des iPad Air 274 US-Dollar. Dieser Wert bezieht sich auf das WiFi-only Model mit 16 GB Speicher, das iPad Air mit 128 GB und 4G kostet 361 US-Dollar. Die Verkaufspreise könnt ihr direkt bei Apple einsehen. Beachtet aber auch, dass hier weder Kosten für Werbung, Entwicklung und Arbeit drin stecken.

+++ 13:30 Uhr – iPad Air im Sturz-Test +++
Da ist er endlich – der obligatorische Sturz-Test. Beim iPad Air haben sich diese Kollegen aber wirklich Mühe gegeben, oder?

+++ 8:40 Uhr – App Store: Gameloft erzielt hohen Gewinn +++
Die Spiele-Schmiede Gameloft hat gestern Abend seine Quartalszahlen präsentiert. “Gameloft erreichte im dritten Quartal 2013 einen konsolidierten Rekord-Umsatz von 61,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 17% im Vergleich zum Vorjahr entspricht”, heißt es. “In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 hat Gameloft damit einen konsolidierten Umsatz von 171,0 Millionen Euro erwirtschaftet – ein Anstieg um 14% im Vergleich zum Vorjahr.”

+++ 8:20 Uhr – WhatsApp: Neue Sicherheitslücke +++
WhatsApp-Anwender aufgepasst. Die Kollegen von Heise haben entdeckt, dass WhatsApp auf dem iPhone alle Backups über die iCloud nicht verschlüsselt in Apples Datenwolke ablegt. So wäre es mit einem Entwickler-Account möglich, die Dateien ChatStorage.sqlite, Media.tar und Thumbnail.tar in der iCloud auszulesen. Normalerweise dürfte es niemand so weit schaffen, eine Verschlüsselung der Daten wäre trotzdem wünschenswert.

+++ 8:15 Uhr – Pebble: Präsentation am Mittwoch +++
Am Mittwoch wollen die Entwickler der Pebble Smartwatch etwas großes Verkünden und stellen dazu ab 19 Uhr deutscher Zeit sogar einen Live-Stream bereit. Wir sind gespannt.

+++ 8:10 Uhr – Lego: Neues Spiel im Anmarsch +++
Noch vor Weihnachten will soll Lego Herr der Ringe im App Store erschienen. Wir sind sehr gespannt auf das Spiel, schließlich waren Lego Harry Potter und Lego Batman bereits sehr große Empfehlungen.

+++ 8:05 Uhr – iPad Air: Start großer Erfolg +++
Laut den Informationen von Fiksu ist der Start des iPad Air sehr gut verlaufen. Laut einer Analyse stellt das iPad Air nach drei Tagen bereits 0,74 Prozent aller Apple-Tablets, die im Umlauf sind. Das iPad mini kam im gleichen Zeitraum auf 0,21 Prozent, das iPad der vierten Generation sogar nur auf 0,15 Prozent.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 5. November (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Now für iOS deutlich erweitert

Die aktualisierte Google-Such-App für iPhone und iPad bietet erweiterte Funktionen rund um den Assistenzdienst Google Now – darunter Benachrichtigungen und Karten für zusätzliche Anwendungsfälle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IHS: iPad Air günstiger in der Herstellung als iPad 3

Das Forschungsunternehmen IHS hat das iPad Air auseinandergenommen und die Herstellungskosten auf 274 Dollar (16GB, Wifi) bis 361 Dollar (128GB, Wifi/LTE) beziffert. Die Kosten für Forschung und Entwicklung sind in den Herstellungskosten nicht inbegriffen. Verglichen wurde das iPad Air mit dem iPad 3 (das iPad 4 hat IHS nicht untersucht). Der größte Unterschied ist der Zusammenbau des Displays ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Videovergleich: iPad 1 bis iPad Air

iPad Air

Wir kennen diese Videovergleiche bereits von den aktuellen iPhone-Modellen und diese haben sich sehr großer Beliebtheit erfreut. Nun gibt es auch einen “Generationen-Test” für das neue iPad Air und man hat alle iPad-Modelle gegeneinander antreten lassen. Im Grund gibt es nicht viele Überraschungen in dem Test und man kann sagen, dass das iPad Air wohl das schnellste Tablet in seiner Produktklasse ist und man hier nur sehr schwer herankommen wird. Erstaunlich ist aber, dass das iPad der ersten Generation den Start-Test als Zweiter abschließen kann. Dies wird aber daran liegen, dass iOS 6 auf dem System installiert ist.

(Videodirektlink)

In allen Belangen schnell
Egal ob man im Internet surft oder ob man YouTube-Videos konsumiert. Das iPad Air ist wirklich ein sehr schnelles Tablet und es können wirklich sehr gute Ergebnisse damit erzielt werden. Wer also ein wirklich starkes Tablet haben möchte, sollte unbedingt zum neuen iPad Air greifen und kann damit sicherlich die nächsten Jahren alle Apps problemlos nutzen und auch Spiele in vollem Umfang genießen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Google Now” überall: Großes Update für Googles Such-App

google500Googles Such-Applikation, die für iPhone und iPad optimierte “Google-Suche” könnte sich langsam einen neuen Namen geben. “Google Now” würde passen. Denn Googles Such-App besteht mittlerweile nur noch aus rund 20% Suche und zu mindestens 80% aus “Google Now”. Die Marschrichtung ist klar: Google will [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 5.11.13

Produktivität

Songpilot Songpilot
Preis: Kostenlos
Noteworthy+ Noteworthy+
Preis: Kostenlos
PDF Basics PDF Basics
Preis: 0,89 €
PDF OCR X Community Edition PDF OCR X Community Edition
Preis: Kostenlos
Smart Notes 3 Lite Smart Notes 3 Lite
Preis: Kostenlos
ScreenFloat ScreenFloat
Preis: „6,99$“ 1,79 €

Dienstprogramme

Wirtschaft

Blueprint Blueprint
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Paint 2 Paint 2
Preis: Kostenlos

Musik

4Video MP3 Converter 4Video MP3 Converter
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Sqlite export tool Sqlite export tool
Preis: Kostenlos
AppNamer AppNamer
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Spiele

Neven Lite Neven Lite
Preis: Kostenlos
Kubix Lite Kubix Lite
Preis: Kostenlos
Freehand Klondike Solitaire Freehand Klondike Solitaire
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker Pro 12 an OS X 10.9 angepasst

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat vor kurzem ein Update (586,9 MB, mehrsprachig) für die Entwicklungs- und Datenbankumgebung FileMaker Pro 12 (Advanced) herausgebracht. Die Version 12.0v5 behebt mehrere Fehler im Zusammenhang mit dem neuen Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Suche mit Update: Das ist alles neu

Googles Such-App wurde soeben per Update deutlich verbessert. Die Änderungen betreffen Google Now.

Zunächst bringt die Aktualisierung nun die Unterstützung für Tickets und Bordkarten – und macht so Apples Passbook Konkurrenz. Außerdem werdet Ihr nun benachrichtigt, wenn Ihr Euch auf den Weg machen müsst oder auch wenn Euer Flug Verspätung hat. Die neuen Karten enthalten außerdem zusätzliche Informationen zu Euren Terminen und Zeiten.

google Suche Update Screen1

Auch die Startseite wurde grafisch etwas angepasst, so haben die Entwickler die Navigation vereinfacht.  Nun lässt sich die Suche beispielsweise nun einfach über das Aussprechen von “OK Google” starten (iPhone 4S und neuer). Das Update wird gerade weltweit ausgerollt. Wenn Ihr es noch nicht seht, geduldet Euch noch ein wenig, bitte.

Google-Suche Google-Suche
(24210)
Gratis (uni, 31 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-App: Update für Google-Suche bringt weitere Now-Dienste

Mit dem jüngsten Update auf Version 3.1.0 verwandelt Google seine hauseigene Such-App immer mehr in ein Google Now-Äquivalent für iOS-Geräte. Bei Google Now handelt es sich um einen in Android integrierten Dienst, der dem Nutzer automatisch zur passenden Zeit die passenden Informationen übersichtlich anzeigen soll. Mit der neuesten Version wurden nun Benachrichtigungen und neue Karten hinzugefügt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu im Handel und im Video: Elgatos Bluetooth-Anhänger “Smart Key”

key-tascheDer Zubehör-Hersteller Elgato bietet seinen zur IFA vorgestellten Bluetooth-Anhänger “Smart Key” ab heute im Handel an. Der kreisrunde Smart Key lässt sich ab Dienstag Abend für 39€ auf Amazon vorbestellen und sollte noch im laufenden Monat in den Briefkästen früher Besteller aufschlagen. Wir haben den Alltagsbegleiter Anfang September im Video vorgestellt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S nach 24 Stunden in Indien ausverkauft

Einen ganzen Tag lang hat der Vorrat gehalten: 24 Stunden nach seiner Markteinführung ist das iPhone 5S im Einzelhandel bereits ausverkauft – so stark war die Nachfrage auf dem indischen Subkontinent. Die Verkäufer hoffen nun auf verstärkte Lieferungen des begehrten Smartphones.

ipone5s_gold_hands_on

Angesichts des beeindruckenden Preises des 5S hatte wohl niemand mit einer derart starken Nachfrage gerechnet. Zudem ging das Release mit derjenigen des preiswerten Nexus 5 zusammen, was die Absatzerwartungen auch seitens Apples so minimalistisch ansiedeln ließ, dass nur etwa 6.000 iPhones 5S ausgeliefert worden waren.

Diese sind nun vergriffen, erhältlich bleibt aber das iPhone 5C, für das ab Mittwoch auch neue Lieferungen eintreffen sollen. Den Interessenten bleibt damit also auf aktuell nur der Griff zum iPhone 5C. Allerdings wird Apple so schnell wie möglich versuchen, dass iPhone 5S nachzuliefern. Kunden, die sich für das iPhone 5S entschieden haben, sind oftmals (verständlicherweise) nicht gewillt, auf das iPhone 5C zu wechseln. Die riesige Nachfrage des iPhone 5S könnte damit im Zusammenhang stehen, dass das iPhone in Indien erstmals mit Laufzeitvertrag uns somit subventioniert angeboten wird.  (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewaltige Performance-Steigerung beim iPad Air

iPad
Das iPad Air wird nicht zu unrecht als das schnellste iPad aller Zeiten betitelt. Mit jeder iPad Generation wurde, dank schnellerem Prozessor, die Leistung verbessert. Doch das iPad Air schlägt alle Rekorde. Prime Labs hat mit Geekbench den ersten Benchmark…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barcode Scanner HD

Richte die Kamera auf den Barcode eines Produkts (Sogar, wenn er undeutlich ist.) und vergleiche augenblicklich die Preise von Tausenden von Online-Händlern und ortsansässigen Händlern. Produktinformationen, Benutzerbewertungen, etc. sind nur einen Fingertipp entfernt!

KURZINFO:

- Unterstützte Geräte (Kamera-Scan, kein Zubehör nötig): iPhone 3G, iPhone 3GS, iPhone 4/4S, iPod Touch 4, 2/3
- Online-Läden: Amazon.de, eBay, Mercateo, Buch.de, Bol.de, Neckermann.de, Pixmania, und Tausende mehr (wirklich!)
- QR-Codes: Gehe auf den Link, kopiere den Kontakt ins Adressbuch, etc.

FUNKTIONEN:

ALLE GERÄTE: Nicht nur die neuesten Modelle, scannt auch auf dem iPhone 3G, dem iPod Touch 4 und dem 2!
ONLINE-SUCHE: Tausende von Online-Händlern helfen dir, den besten Preis zu finden.
BÜCHEREIENSUCHE: Wieso bezahlen, wenn du dir die Sachen auch ausleihen kannst? Barcode Scanner HD durchsucht örtliche Büchereien nach den Sachen, an denen du interessiert bist, und teilt dir sogar mit, ob sie momentan ausgeliehen sind (und wann sie voraussichtlich zurückgegeben werden!).
TEILEN: Auf Facebook, Twitter und vielen anderen
E-MAIL: Sende per E-Mail einen Link mit den vollständigen Ergebnissen, oder den letzten 20 Scans an dich selbst oder einen Freund
SCHNELL: Identifiziert Barcodes schneller und genauer, sogar wenn sie unscharf sind.
WEB-VERBUNDEN: Die Websites von Händlern sind nur einen Tipp entfernt, ohne dass die App verlassen wird
QR-CODES: Sogar wenn sie schwer zu lesen, unscharf, verzogen, etc. sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iPad Air billiger in der Produktion, höhere Marge für Apple

Nachdem das erste iPad Air in seine Einzelheiten zerlegt wurde, bringt der Autopsie-Bericht keine wesentlichen Überraschungen. Das iPad Air ist billiger in der Produktion als seine Vorgänger und bringt damit für Apple eine höhere Marge. IHS Supply hat jetzt auch das iPad Air auseinandergenommen und bei einer genauen Begutachtung der Komponenten festgestellt, dass es billiger in der Produktion ist, obwohl die Technologie weiter entwickelt ist als im iPad 3. Demnach liegen die Kosten der Komponenten je nach Modell zwischen 247 US-Dollar und 361 US-Dollar. Und liegen damit gegenüber dem iPad … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Werbe-Abteilung gibt weniger Geld aus als Microsoft und Samsung

Apples Ruf in der Marketing-Branche ist ungebrochen. Niemand schafft es so einen Hype um seine Produkte zu machen, wie es das Unternehmen mit dem angebissenen Apfel tut. Weltweit verneigen sich Experten vor den Marketing-Strategien der Cupertiner. Jetzt würde man denken, dass dies nur durch ein großes Werbebudget ermöglicht werden könne. Schließlich hat Apple mehr Bargeldreserven als die USA. Umso überraschender ist der Tweet von Horace Dediu. Der Mann von Asymco erstellte nun ein Diagramm mit Werbebudgets von sechs großen Unternehmen, darunter Apple, aber auch Microsoft und der größte Konkurrent Samsung.

Screen Shot 2013 11 05 at 7.29.24 AM 564x325 Apples Werbe Abteilung gibt weniger Geld aus als Microsoft und Samsung

Apple hat eine weitaus geringere Ausgaben-Planung, wie die anderen großen Elektronik-Konzerne. Dies liegt vor allem daran, das der Konzern mehr Wert auf Qualität legt, statt auf Masse. Wenn jeder von euch mal überlegt, wie häufig er Apple-Werbung sieht und wie oft eine Anzeige der anderen Unternehmen, kann man in etwa einschätzen, was damit gemeint ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ScreenFloats für Mac: Screenshots nicht aus den Augen verlieren

ScreenFloats ist ein wirklich praktischer Helfer für den Mac, der aktuell zum reduzierten Preis aus dem Mac App Store geladen werden kann.

ScreenFloatMal eben ein Bildschirmfoto mit dem Mac erstellen, das geht dank der passenden Tastenkombination (cmd+Shift+4) im Handumdrehen. Die Screenshots landen danach auf dem Desktop, müssen dort geöffnet werden und nehmen besonders viel Platz auf dem Bildschirm ein, besonders praktisch ist das nicht. Besser macht es ScreenFloat (Mac Store-Link), denn hier verliert man seine Screenshots nicht so schnell aus dem Blick und kann noch etwas schneller arbeiten.

Normalerweise kostet die Mac-Applikation 5,99 Euro, heute kann man sie allerdings für nur 1,79 Euro installieren – zuletzt war der Preis im September 2012 so gering. Bei den bisherigen Käufern erfreut sich ScreenFloat großer Beliebtheit, denn es bekommt sehr gute viereinhalb Sterne. Es ist allerdings Beeilung angesagt, denn der kleine Preis gilt nur noch heute.

Was macht die App aber nun so besonders? Dass man per Tastenkombination einen Screenshot erstellen kann, ist ja nicht unbedingt bemerkenswert. Einzigartig ist dagegen die Tatsache, dass ScreenFloat das Bildschirmfoto nicht in einer Datei verschwinden lässt, sondern als oberste Ebene auf dem Bildschirm anzeigt – ganz ohne störende Ränder oder Menüs. So hat man die Möglichkeit, einen Teil des Bildschirms zu fotografieren, dann zu einer anderen App zu wechseln und den vorherigen Screenshot trotzdem nicht aus den Augen zu verlieren.

Auf diese Art und Weise kann man Informationen immer sichtbar behalten, egal in welchem Programm oder Fenster man sich gerade befindet. Um zum Beispiel mal eben etwas abzutippen oder verschiedene Daten zu vergleichen, eignet sich ScreenFloat perfekt. Zusätzlich werden alle Screenshots übersichtlich im Shots Browser abgelegt und müllen nicht den Schreibtisch voll.

Wir finden: ScreenFloat ist ein tolles Tool, das mit Sicherheit auf unseren Macs installiert bleibt. Die Idee ist einfach, aber überaus praktisch und funktioniert absolut problemlos.

Der Artikel ScreenFloats für Mac: Screenshots nicht aus den Augen verlieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air und iPhone 5S: Fotovergleich der iSight-Kamera

iphone-5s-test-review

Eines der Kernfeatures des iPhone 5S war das abermals verbesserte Kamerasystem. Neben der Zeitlupenfunktion mit 120 fps wurden auch Aufnahmen bei geringer Belichtung verbessert. Während das 5S große Neuerungen bei der iSight Kamera erfahren hat, sieht dies beim neuen iPad Air anders aus. Hier sorgt auch weiterhin eine 5 Megapixel Kamera (ja man soll nicht nur auf die Megapixelanzahl achten) für gute Fotos. iMore hat mit beiden Kameras einige Testaufnahmen geschossen, die aussagekräftigsten verlinken wir euch unten. iPad Air links und iPhone 5S rechts: Das Ergebnis überrascht kaum. Während unter guten Lichtverhältnissen beide Geräte gute Fotos schießen, kann das 5S vor allem bei Dunkelheit glänzen. Ist aber auch nicht weiter schlimm, denn die meisten Menschen benutzen wohl eher ihr Smartphone als ihr Tablet für das Fotografieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Materialkosten zwischen 274 und 361 US-Dollar

ipad-air-von-appleSeit dem 1. November 2013 ist das neue iPad Air von Apple offiziell erhältlich. Grund und Zeit genug dieses einmal ausgiebig zu analysieren, was die Materialkosten betrifft. Dies hat “IHS Suppli” laut “Macrumors” jetzt auch getan und man ist zu dem Schluss gekommen, dass das iPad 5 je nach Modell zwischen 274 und 361 US-Dollar [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn soll sich auf größere iPads vorbereiten

Aktuell gibt es wieder Gerüchte, dass sich Apples Produktions-Partner Foxconn sich auf neue Screen-Größen beim iPad vorbereitet.

Als Größe werden entweder 11,4″ oder 12,9″ vermutet. Vor 2014 ist nicht mit derartigen Devices zu rechnen. Das Gerücht rund um das iPad Maxi sind nicht ganz neu. Bereits im Juli berichtete das Wall Street Journal von einem neuen iPadmit einem Bildschirm, der knapp 13″ groß sein sollte. Analysten halten dies für gut möglich. Bei dem neuen iPad könnte es sich aber auch um eine Art Notebook handeln. Auch Grafiker und Designer dürften an einem “BigPad” interessiert sein.

iPad 5 Konzept 4 CiccareseDesign macrumors.com

(via appleinsider)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runderneuert: Mac Banking-App MoneyMoney

mm-21Während man vor rund vier Jahren noch mehrere Tage nach gescheiten Banking-Applikation für den Mac suchen konnte, ist es im Regal der derzeit erhältlichen, OS X-optimierten Online-Banking Tools fast schon unübersichtlich geworden. Im August hat sich der Neuzugang Centona vorgestellt, die Open Source Lösung Pecunia hält sich eben so wacker am Markt wie der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testproduktion des iPads mit größerem Display ist angeblich angelaufen

Schon im Juli hatte das Wall Street Journal berichtet, Apple arbeite an einem iPad mit knapp 13"-Bildschirmdiagonale. In den folgenden Monaten stimmten mehrere Publikationen mit diesen Berichten überein, nun will auch das aus China stammende Fachmagazin PadNews an weitere Informationen gelangt sein. Demnach sei bei Foxconn bereits die Testproduktion angelaufen, die Display-Diagonale soll entwe ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Materialkosten des iPad Air geschätzt

Marktforscher haben eine erste Schätzung zu den Herstellungskosten des iPad Air vorgelegt. Es lässt sich angeblich günstiger fertigen als die dritte Generation von Apples großem Tablet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: «The Artist»

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «The Artist». Der Film mit Jean Dujardin, Bérénice Bejo und John Goodman stammt aus dem Jahr 2011. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 7 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 135’180 Stimmen auf ein Rating von 8/10.

Hollywood 1927. George Valentin est une vedette du cinéma muet à qui tout sourit. L’arrivée des films parlants va le faire sombrer dans l’oubli. Peppy Miller, jeune figurante, va elle, être propulsée au firmament des stars. Ce film raconte l’histoire de leurs destins croisés, ou comment la célébrité, l’orgueil et l’argent peuvent être autant d’obstacles à leur histoire d’amour.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Schwarz-weisse Bilder im Format 4:3 und Zwischentitel treten in diesem Film an die Stelle der Farben, des Breitbildes und des Dialogs. Mit anachronistischen Mitteln erzählt der französische Regisseur Michel Hazanavicius im komödiantischen Stil die Geschichte eines Stummfilmstars, der sich in eine junge Komparsin verliebt, die mit dem Aufkommen des Tonfilms die Karrierenleiter hinaufklettert und ihm seinen Platz an der Sonne streitig macht - und zitiert dabei ungeniert die halbe Filmgeschichte.

Film-Beschreibung von Cineman

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 10.00 oder CHF 13.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Trailer zu «The Artist»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstaunlich: Windows Phone überholt iOS in Italien

Nokia Elop

Anscheinend machen Microsoft und Nokia mit ihrem Windows-Phones doch etwas richtig, zumindest in Italien. Wie nun aus einer neuen Statistik hervorgegangen ist, hat es Nokia nun doch geschafft mit seinen Smartphones Boden gut zu machen. Alleine in den letzten Monaten konnte man eine Marktsteigerung von 5,2 Prozent verbuchen. Apple hingegen hat sich in dieser Zeit nicht weiter steigern können und einen europaweiten Marktanteil von 14,7 Prozent und wir nehmen an, dass dieser Wert dank des iPhone 5S noch ein bisschen steigen wird. Dennoch kommt Nokia mittlerweile auf einen Schnitt von 9,6 Prozent und kann sehr viele Kunden aus dem Android-Lager für sich gewinnen.

Italien der Vorreiter?
In Italien hat Nokia die meiste Arbeit gemacht, um sich im Smartphone-Markt wieder nach oben zu kämpfen. Microsoft hat nur sehr wenig dafür unternommen, um in den unterschiedlichsten Märkten Fuß zu fassen. Konkret haben Apple und Nokia in Italien einen Marktanteil von 10,6 Prozent bzw. 13,4 Prozent (der aber immer weiter wächst). Somit ist Nokia zusammen mit Microsoft wieder im Aufwind. Dies nützt dem Traditionsunternehmen aber herzlich wenig, da es bereits an Microsoft verkauft worden ist und man nun die Lorbeeren nicht mehr selbst ernten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air taucht ab, wird beschossen und auf den Boden geworfen

Kurz nachdem ein neues iOS-Gerät veröffentlicht wird, kommen die üblichen Tests. Ihr kennt es sicherlich schon, wenn nicht dann braucht ihr wirkliche starke Nerven! Das iPad Air wird nämlich heute von einem AirSoft MP7 Gewehr beschossen, ins Wasser getaucht und auf den Boden fallen gelassen. 

Viel Spaß:

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: E-Books voll im Trend – Mehrheit will sie jedoch deutlich günstiger als gedruckte Bücher

Pressemitteilung Deals.com, das Portal für kostenlose Gutscheine und Rabatte, hat bereits zum zweiten Mal das E-Book-Leseverhalten der Deutschen unter die Lupe genommen. Fazit: E-Books werden imm...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

William Hill App erobert die Branche

Wenn es ums Thema Glückspiel geht, dann macht William Hill so schnell keiner was vor. Das Megaunternehmen aus Großbritannien kann schließlich mit einem knappen Jahrhundert Erfahrung auf diesem Gebiet aufwarten. Was mit vereinzelten Annahmestellen für Sportwetten begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem gigantischen Konzern mit einem überaus erfolgreichen Onlinegeschäft entwickelt.

Dass William Hill technisch ganz weit vorne mit dabei ist, beweist auch die praktische App für unterwegs, die überall und jederzeit mobilen Spielspaß möglich macht. Sämtliche Casinospiele und Sportwetten sind bereits über Apps abrufbar und auch ein Angebot für die aktuell beliebteste Sparte bei William Hill – Online Poker – ist bereits in Entwicklung.

Bis es endlich soweit ist, können Pokerfans direkt über die Website Download-Pokerspiele gratis downloaden. Nach der Installation der Software und einer kostenlosen Kontoeröffnung können Sie dann auch sofort mit dem Zocken beginnen. Sie haben die Qual der Wahl zwischen diversen Cash-Games, Speed Poker und den Klassikern Texas Hold’em, Omaha und 7-Card Stud. Daneben profitieren Sie von einer phänomenale Auswahl spannender Sit & Go’s, gewinnbringender Multitable-Turniere, kostenloser Freerolls und vieler anderer Spezialevents. Außerdem finden in regelmäßigen Abständen einmalige Sonderaktionen statt, bei denen Sie u. a. die Teilnahme an internationalen Pokerturnieren von Weltrang, unvergessliche Reisen und tolle Sachpreise abkassieren können.

Poker online spielen bei William Hill Pokerist wirklich ein Erlebnis. Für Abwechslung beim Spiel sorgen viele unterhaltsame Casino-Sidegames, die Sie nebenbei am Pokertisch spielen und dabei zusätzliche Gewinne absahnen können. Neue Kunden erhalten bei Ersteinzahlung selbstverständlich eine lukrative Prämie: Bei einer Einzahlung im Wert von 50€ sind bis zu 100€ für Sie drin. Je nach Budget sind insgesamt sogar bis zu 1.500€ Bonus möglich.

Dabei geht es bei William Hill immer zu 100% fair und sicher zu. Dafür sorgen ein Zufallsgenerator, strenge Sicherheitsrichtlinien bei Ein- und Auszahlungen sowie ein freundlicher und überaus kompetenter Kundendienst, der Ihnen jederzeit bei Fragen und Problemen zur Verfügung steht.

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut neue Fabrik zur Herstellung von Saphirglas in Arizona

Nach einer Bekanntgabe des Bundesstaates Arizona vom Montag plant Apple die Errichtung einer neuen Fertigungsstätte. Eine Kooperation zwischen Apple und GT Advanced Technology über 578 Millionen Dollar wurde ebenfalls verkündet. In Arizona sollen später 700 Menschen beschäftigt werden, 1.300 sind für den Bau und die Verwaltung eingeplant. Apple hat mit GT dazu einen Fünfjahresvertrag geschlossen, der Produktionsstart ist für 2015 vorgesehen.

Werbung Mac Pro

Die Fabrik soll Saphirkristalle für Kameralinsen und den Touch ID Fingerabdruckscanner herstellen, die unter anderem für aktuelle iPhone-Modelle benötigt werden. Eine weitere Möglichkeit wäre ihre Verwendung für eine Smartwatch (iWatch). Saphir wird bereits bei herkömmlichen Uhren eingesetzt und hat sich hierbei als äußerst widerstandsfähiges Material bewährt, das auch für andere Geräte wie Smartwatches, Smartphones oder Tablets einige Vorteile bringen würde.

Der Gouverneur Arizonas, Brewer, würdigte Apple als “eines der weltweit innovativsten Unternehmen”, dessen Engagement in Arizona, allen voran die Investition in erneuerbare Energien, seine eigenen Bemühungen um ein gutes Geschäftsklima bestätigen würden.

Zum Sinn und Zweck der neuen Einrichtung wird auch vermutet, dass sie mit der Rückverlagerung von Apple-Produktionsstätten in die Vereinigten Staaten in Zusammenhang steht. Während der Konzern seine Gerätschaften seit vielen Jahren in Fernost herstellen lässt, wird der neue Mac Pro in Texas gefertigt.

Eventuell könnte sich das Arizona-Projekt hier anschließen. Im Oktober wurde darüber hinaus bekannt, dass Apple auch eine Reparaturstätte in Pennsylvania eröffnen wird, die weite Teile des amerikanischen Ostens abdecken soll.

Die Strategie der Rückverlagerung bestätigte sich in einem Statement Tim Cooks, der die neuen Projekte nicht allein auf Texas beschränkt sieht. Die Vereinigten Staaten böten den entscheidenden Vorteil besserer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, bestehend aus Know-How und Qualitätssicherung, wie man sie in China wohl nicht findet. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Homescreen Konzept

Der Designer Sangam Bhandari aus Nepal hat sich an ein iOS 8 Konzept gemacht und Homescreen + Lockscreen komplett überarbeitet. Insgesamt lässt sich erkennen, dass Bhandari die Neuerungen von iOS 7 noch weiter verfeinert und mit eigenen Ideen erweitert hat. 

Erst mit iOS 7 hat Apple seinem mobilen Betriebssystem ein Redesign verpasst und viele neue Funktionen hinzugefügt. Jetzt wird am Homescreen, der Benachrichtigungszentrale und am Kontrollzentrum angesetzt.

ios8_konzept2

Was meint ihr zu dem iOS 8 Konzept?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp speichert Daten als Klartext in der iCloud

Der Messenger WhatsApp fällt leider öfters aufgrund der Sicherheits-Problematik negativ auf.

Im aktuellen Fall stellt sich raus, dass die App alle Daten als Klartext ungesichert in der iCloud speichert. Auch die empfangenen Bilder werden nicht verschlüsselt. Sollte sich jemand Zugriff zu Eurer Apple-ID beschaffen können, würde diese Person auch all Eure WhatsApp-Chats und Bilder ungehindert durchsehen können. Meldet Ihr Euch mit Eurer Apple-ID auf der iCloud Entwickler-Seite an, könnt Ihr die Daten auch selbst ansehen und herunterladen. Die wichtigen Dateien: ChatStorage.sqlite, Media.tar und Thumbnail.tar. Seid Ihr um Eure Privatsphäre besorgt, könnt Ihr wenigstens die iCloud-Sicherung deaktivieren.

WhatsApp Slider

(via heise)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

PipeRoll 2 Ages HD PipeRoll 2 Ages HD
(359)
0,89 € Gratis (iPad, 95 MB)
Quantum Legacy Quantum Legacy
(6)
4,49 € Gratis (uni, 187 MB)
Duck & Roll Duck & Roll
(9)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
4 Elements II HD (Premium) 4 Elements II HD (Premium)
(468)
4,49 € Gratis (iPad, 141 MB)
Rhythm Repeat Rhythm Repeat
(70)
1,79 € Gratis (uni, 15 MB)
Asphalt 8: Airborne
(3906)
0,89 € Gratis (uni, 860 MB)
Toy Defense 2 Toy Defense 2
(635)
4,49 € 1,79 € (iPhone, 80 MB)
Ravensword: Shadowlands
(341)
5,99 € 0,89 € (uni, 671 MB)
Wer war Wer war's?
(16)
2,69 € 1,99 € (iPhone, 103 MB)
Mech Pilot Mech Pilot
(11)
1,79 € Gratis (uni, 116 MB)
AVP: Evolution
(348)
0,89 € Gratis (uni, 481 MB)
Woozzle Woozzle
(357)
0,89 € Gratis (iPhone, 89 MB)
Woozzle HD Woozzle HD
(111)
1,79 € Gratis (iPad, 72 MB)
Parallax Parallax
(63)
0,89 € Gratis (uni, 9 MB)
Chinese Ludo Chinese Ludo
(5)
1,79 € Gratis (uni, 15 MB)
Akinator the Genie: Secrets of Telepathy
Keine Bewertungen
3,59 € 1,79 € (uni, 17 MB)
Game Dev Story Game Dev Story
(2002)
3,59 € 0,89 € (iPhone, 8.7 MB)
Epic War TD Pro Epic War TD Pro
(726)
2,69 € Gratis (iPhone, 144 MB)
BLOODMASQUE -ActionRPG- BLOODMASQUE -ActionRPG-
(65)
5,99 € Gratis (uni, 648 MB)
League of Evil League of Evil
(395)
1,79 € 0,89 € (uni, 13 MB)
League of Evil 2 League of Evil 2
(578)
1,79 € 0,89 € (uni, 88 MB)
League of Evil 3 League of Evil 3
(43)
1,79 € 0,89 € (uni, 134 MB)

Produktivität

Sooner: Aufgabenliste & Wochenplaner
(48)
5,49 € Gratis (iPhone, 31 MB)
Parking Meter Pro Parking Meter Pro
(20)
0,89 € Gratis (iPhone, 27 MB)
Pocket Informant Pro Pocket Informant Pro
(1015)
11,99 € 7,99 € (uni, 22 MB)

Musik

Noisepad Noisepad
(11)
5,49 € 0,89 € (uni, 44 MB)

Foto/Video

ProCam XL ProCam XL
(229)
0,99 € Gratis (iPad, 35 MB)
Burst Mode - High speed camera Burst Mode - High speed camera
(31)
1,79 € 0,89 € (uni, 1.4 MB)
Ganze Filme - powered by YouTube Ganze Filme - powered by YouTube
(22)
0,89 € Gratis (uni, 4.1 MB)

Gesundheit/Sport

Food Network In the Kitchen Food Network In the Kitchen
(9)
1,79 € Gratis (uni, 35 MB)

Kinder

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Unstoppable Gorg Unstoppable Gorg
(42)
8,99 € Gratis (706 MB)
Battlestations: Pacific
(19)
17,99 € 8,99 € (6157 MB)
Battlestations: Midway
(15)
13,99 € 5,99 € (4060 MB)
Max Payne 3 Max Payne 3
(53)
35,99 € 17,99 € (31003 MB)
LEGO Harry Potter: Years 5-7
(26)
17,99 € 6,99 € (7495 MB)
LEGO Harry Potter Years 1-4 LEGO Harry Potter Years 1-4
(38)
17,99 € 6,99 € (6257 MB)
BioShock BioShock
(108)
17,99 € 6,99 € (6381 MB)
BioShock 2 BioShock 2
(61)
17,99 € 6,99 € (8030 MB)
Modern Conflict Modern Conflict
(11)
0,89 € Gratis (16 MB)

Produktivität

OCRKit OCRKit
(16)
44,99 € 29,99 € (14 MB)
Controls+ for iTunes, Display & Timer in Menu Bar Controls+ for iTunes, Display & Timer in Menu Bar
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (0.5 MB)
Crypt3 Crypt3
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (2.2 MB)
DevBox DevBox
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (2.1 MB)
Fantastical Fantastical
(194)
17,99 € 13,99 € (10 MB)

Musik

Radium ~ Perfect Internet Radio Radium ~ Perfect Internet Radio
(76)
8,99 € 5,99 € (11 MB)

Wetter

Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter
(470)
3,59 € 2,69 € (328 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LifeProof fre ab sofort für das iPhone 5s verfügbar

LifeProof veröffentlichte nun das fre Case für Apples aktuelles iPhone 5s in den USA. Dabei dreht es sich um eine äußerst effiziente Schutzlösung für das teure Smartphone, sodass weder Wasser noch Schmutz oder auch Schnee negative Auswirkungen auf die verbauten technischen Komponenten haben kann.

LifeProof fre

LifeProof gibt an, dass das fre Case für das iPhone 5s das bisher dünnste Modell der Reihe ist, wobei ebenso ein besonderer Wert auf ein möglichst geringes Gewicht gelegt wurde. Bei der Verwendung vom iPhone 5s in Kombination mit dem LifeProof fre Case wird zudem der Fingerabdruckscanner Touch ID unterstützt, denn hier wird eine spezielle Schutzfolie des Zubehörherstellers zur Verfügung gestellt.
Das LifeProof fre Case erfüllt den Militärstandard 810F-516, was besagt, dass vor allem beim Herunterfallen des iPhones keine Schäden festzustellen sein werden. Die Schutzart IP 68 wird ebenso erfüllt.

Das hochwertige Case wird in den Farben Schwarz und Weiß-Grau zum Preis von 79,99 US-Dollar angeboten, wobei LifeProof ebenso eine Bestellung im hauseigenen Shop aus Deutschland unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StromTracker Berlin

Mit dieser offiziellen App der Stromnetz Berlin GmbH haben Sie Ihren Stromverbrauch stets im Blick.

Das bietet die App:

  • Eingabe Ihres aktuellen Stromzählerstandes durch Fotografieren Ihres Zählerstandes wann und so oft Sie möchten
  • Leicht verständliche Visualisierung Ihres Verbrauchs im Zeitablauf
  • Darstellung, ob Sie in einem frei wählbaren Zeitraum mehr, weniger oder gleich viel Strom wie ein Vergleichshaushalt verbraucht haben
  • einmal jährliche Übermittlung Ihres Zählerstandes an die Stromnetz Berlin GmbH

Das Aufnehmen des Zählerstandes funktioniert unabhängig davon, ob Sie einen analogen oder digitalen Zähler haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Catch The Berry im Test: Casual-Puzzle-Spaß für die ganze Familie

Seit Mai schon im App Store, bisher allerdings unentdeckt. Catch The Berry ist eine absolute Casual-Empfehlung.

Catch The Berry 1 Catch The Berry 4 Catch The Berry 3 Catch The Berry 2

Mit Catch The Berry (App Store-Link) haben wir heute ein weiteres Casual-Game im Test, das zu überzeugen weiß. Das Spiel für iPhone und iPad steht als 1,79 Euro teure Universal-App als Download bereit, der 33,6 MB groß ist und mindestens iOS 4 voraussetzt.

Insgesamt warten nach dem Kauf 80 Level in vier Welten. In Catch The Berry ist der Name Programm. Mit gezeichneten Linien müssen nicht nur drei Diamanten gesammelt werden, auch die Kirsche sollte am Ende im Korb landen. Jedes Level ist einzigartig und erfordert eine individuelle Lösung.

Am oberen Displayrand ist eine Anzeige zu sehen, die sich dann leert, wenn blaue Linien auf das Display gezeichnet werden. Mit dessen Hilfe gilt es die Kirsche nämlich Richtung Korb zu navigieren. Doch Achtung: Auf dem Weg dort hin gibt es nicht nur erfreuliche Gameplay-Elemente, sondern auch einige Hindernisse, die es zu umgehen gilt.

So liegen zum Beispiel Baumstämme im Level, die den Weg beeinflussen können, gefährliche Stacheln sollte man hingegen meiden, denn ansonsten darf man von vorne starten. Schnell gesellen sich weitere Elemente hinzu, so dass zum Beispiel Ventilatoren aktiviert werden können, Luftblasen die Kirsche nach oben fliegen lassen oder Schalter Wegschranken deaktivieren.

In jedem Level können bis zu drei Diamanten gesammelt werden, mit denen die weiteren Welten geöffnet werden können – optional kann man auch per In-App-Kauf nachhelfen. Jede Welt wartet dabei mit neuen Gameplay-Elementen auf, die man geschickt benutzen sollte, um zum Ziel zu kommen. Alle neuen Elemente werden vorher erklärt, zwar nur in englischer Sprache, doch fast alles ist selbsterklärend.

In einigen Szenen kann man sogar die Linien zeichnen, wenn das Level schon gestartet ist, so das man in Echtzeit den Weg beeinflussen kann. Die Grafiken sind dabei wirklich hübsch anzusehen, auch die Bedienung ist sehr einfach, so dass Cath The Berry Spaß für die ganze Familie bietet. Der im Anschluss eingebundenen Trailer (YouTube-Link) zeigt einige Level in Aktion.

Catch The Berry im Video

Der Artikel Catch The Berry im Test: Casual-Puzzle-Spaß für die ganze Familie erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buch zu OS X 10.9 "Mavericks" erschienen

Der amac-Verlag hat ein Buch zu OS X 10.9 "Mavericks" veröffentlicht. Es bietet auf rund 700 Seiten eine Einführung in das neue Mac-Betriebssystem.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hände weg von meiner Fußpflegerin!

Der größte Profiteur der Prostitution in Deutschland ist Frau Schwarzer, die auf Kosten von uns Sexarbeitern ihr Buch verkauft.

Carmen

Wer in Deutschland rund 500 Hühnern und Hähnen den Kopf in der Stunde abhackt – ja, ich weiß, das machen zum größten Teil Maschinen - aber auch dort sind noch eine Menge Menschen beteiligt und die Bolzen für die ganzen Schweine und Rinder sind noch nicht automatisiert – der verdient im Schnitt weniger als 4 Euro die Stunde. Diese Menschen kommen oft aus Polen, Ungarn, Bulgarien und Rumänien.

Was passiert mit deren Seele?

In den ersten Jahren als Chirurg im Notdienst, ständig übermüdet und permanent diesen Energien von offenen, sterbenden, verkrebsten Menschen ausgesetzt, verdient ein angehender Arzt weniger als die meisten Müllmänner.

Was passiert mit seiner Psyche?

Menschen, die Tag ein, Tag aus andere verstorbene Menschen entleeren, waschen und für die Beerdigung vorbereiten, haben früher einmal verdammt gut verdient. Diese Arbeit wird mittlerweile immer mehr automatisiert. Ja, es gibt Leichenwaschstraßen; nur ohne Unterbodenschutz. Wenn dies noch von Hand geschieht, dann wird diese Arbeit auch immer öfter von Aushilfskräften und Leiharbeitern übernommen. Und jetzt ratet mal, wo die her kommen und was die nur noch verdienen?

Was passiert mit deren Leidenschaft?

Dann ist da auch noch meine Fußpflegerin. Die macht einen verdammt wichtigen Job, den ich im Leben nicht machen könnte. Und meine Füße sind bei Weitem nicht das Schlimmste, was sie so täglich zu sehen bekommt und abarbeitet. Sie liebt ihren Job. Und es ist ein verdammt wichtiger Job.

Ich finde ja, im Leben läuft alles auf diese eine Frage hinaus:

Fußpflege oder Leichen waschen?

Und ich möchte und könnte beides nicht tun. Früher oder später wird ein jeder von uns mindestens eine dieser Dienstleistungen an Anspruch nehmen, nehmen müssen.

Und dann gibt es dann noch Menschen, oft Frauen, die der Sexarbeit nachgehen. Das ist anscheinend gerade mal wieder nicht OK. Das ist auch eine Arbeit, eine verdammt wichtige Arbeit und wenn ich so an die Hühner oder die Fersen von 60-jährigen Single-Männern denke … dann …

Ja, ich weiß. Äpfel, Birnen und überhaupt. Oder doch nicht. Ein Job ist ein Job. Für die einen beschissen, für die anderen ein Traum und für die allermeisten wohl eine Notwendigkeit. Für einige richtig gut bezahlt, für viele eher nicht.

Und wenn ich dann da noch an die ganzen Altenpfleger (wo kamen die alle noch mal her, die man sich hier noch leisten kann?) und Krankenschwestern und Ambulanzwagenfahrer und Polizisten denke, was die so tag-täglich sehen, erleben, wegmachen und verarbeiten müssen … da kann ich keine Linie, keine Grenze ziehen und vor allem will ich das auch gar nicht.

Ich bezahle einen Arsch voll Geld für Yoga. Das tue ich aus einem einzigen Grund. Ich will, dass es mir besser geht und das mir da jemand bei hilft. Wenn ich einsam bin und keinen Partner habe, dann kann ich auch genau so jemanden dafür bezahlen, dass es mir besser geht, dass er mir dabei hilft.

Das verdamme ich nicht, des kriminalisiere ich nicht. Da sage ich danke.

JA. Ich höre schon die ganzen Aufschreie. Menschenhandel. Zwangsprostitution und all das andere. Das gibt es. Aber eben nicht nur. Und jeder mit nur eineinhalb Gehirnzellen versteht eigentlich auch, dass er die Umstände und Zustände nur verschlimmert, wenn er ‘Schwedische Verhältnisse’ schafft.

Aber darum geht es ja mal wieder nicht. Wo kämen wir hin, wenn wir in Deutschland mal was mit Sinn und Verstand täten?

Dabei hatten wir doch mit dem Prostitutionsgesetzes zumindest in der Vergangenheit mal einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gewagt. Die ‘Zustände’ sind etwas besser geworden, der ‘Menschenhandel’ hat sogar etwas abgenommen. Zumindest hatte er das. Bis wir angefangen haben Geld in Banken zu pumpen und die Arbeitslosigkeit in Neu-EU-Ländern wieder hoch gegangen ist. Warum wissen wir alle.

Und was tun wir dagegen? Genau. Wir heben den moralischen Zeigefinger und wollen diese Einnahmemöglichkeit auch noch unter Strafe stellen.

Wir haben Gesetze gegen Menschenhandel, Zwangsarbeit und all die anderen Dinge. Und für Deutschland sind das gar nicht mal so schlechte Gesetze. Da haben wir schon weitaus Schlechteres verabschiedet. Man müsste sie nur einmal umsetzen. Das können wir hier nur wieder nicht.

Genau so wenig, wie auf schrille Debatten zu verzichten und entweder dafür oder dagegen zu sein zu müssen.

Wir können alles. Außer Vernunft.

Wenn jemand einen verdammt wichtigen Job macht, aus welchen Gründen (oder Nöten) auch immer, dann sollte dieser jemand dafür ordentlich bezahlt werden und diesen Job unter halbwegs gescheiten Bedingungen ausüben können.

Und dann nimmt man sich der Nöte an; anstatt diese zu negieren und diese Menschen zu stigmatisieren. Und dabei meine ich die Menschen auf beiden Seiten des Kondoms.

Dass es hierzulande Bordelle gibt, die mit einer Flat werben können und sich rühmen dürfen, die Billigsten zu sein – darüber wird wieder so gar nicht geredet. Das wäre ja auch mal ein sinniger, wenn auch kleiner, Anfang.

Nein, wir schauen lieber in die andere Richtung, wenn Menschen, die tatsächlich hierher ‘gehandelt’ worden sind, dann anschließend wieder direkt in ihr Heimatland abgeschoben werden.

Was passiert denn mit deren Seele?

Ich wette, darüber wird eine Frau Schwarzer wohl eher kein Buch schreiben. Auch keinen Leserbrief in einer Zeitung, die ja so bekannt ist für ihre Genderbestrebungen.

Wenn wir uns alle doch einfach mal ein wenig darauf konzentrieren würden, den Sex zu bekommen, den wir den anderen neiden, wenn wir uns doch alle nur ein wenig darauf konzentrieren würden, die Nöte all jener, die hierherkommen, damit sie ihre Familien ernährt bekommen, wirklich Ernst zu nehmen, dann hätten wir weder die Zeit, noch die Notwendigkeit die (falschen) Moralbürger zu spielen.

Dann käme uns vielleicht auch mal wieder in den Sinn, für eine gescheite Arbeit, für eine gescheite und vor allem für eine verdammt wichtige Dienstleistung ordentlich zu zahlen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es um Hornhaut, Hühnersuppe oder Natursekt geht.

Diese ganze Debatte ist nämlich nicht anderes als ein weiterer übler Auswuchs unsere Geiz-ist-Geil-Haltung. Mit anschließendem schlechten Gewissen.

99 Cent für das Kilo Fleisch. 30 Euro für nen Arschfick. Und 60.000 für den neuen A6.

Willkommen in Deutschland, liebe EU Bürger von weiter südlich. Bitte blasen und Fresse halten. Zum Dank schicken wir euch die Polizei auf den Hals und anschließend wieder nach Hause.

Aber glaubt mal nicht, dass die ganzen Entscheider sich dann tatsächlich alle wieder selber einen runter holen würden …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welchen Musik Streaming-Dienst benutzt ihr? Umfrage zum Spotify-Update

spotifyMit Version 0.9.0 marschier der Musik Streaming Dienst Spotify mit großen Schritten in Richtung Version 1.0 und hat heute sowohl seine Suche überarbeitet – diese zeigt jetzt auch Wiedergabelisten und Benutzerprofile an – als auch an der App-Übersetzung gefeilt. Wir nehmen das Update zum Anlass, einfach [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp auf dem iPad [OHNE JAILBREAK]

WhatsApp-iOS-iPhone-iPad-Android

Für alle die schon immer gerne Whatsapp auf ihrem iPod oder iPad hätten aber keine Freunde des Jailbreaks sind haben wir hier die ultimative Lösung ! In nur 5 Schritten zeigen wir euch in diesem Tutorial wie es geht.

Um WhatsApp auf dem iPad zu benutzen,benötigt man neben iTunes auch das kostenlose Tool iFunBox ,das es sowohl für Windows als auch für Mac gibt. Außerdem braucht man ein iPhone auf dem sich WhatsApp installieren lässt.

Schritt 1 - WhatsApp auf dem iPad

Man schließt das iPhone an den Pc und öffnet anschließen iFunBox und wählt den Reiter “Managing App Data”.

Schritt 2 - WhatsApp auf dem iPad

Nun wählt man WhatsApp unter den installierten Apps aus und markiert anschließend alle enthaltenen Ordnet und Dateien und klickt dann auf “Auf PC kopieren”.

iFunBoxBild

Schritt 3 - WhatsApp auf dem iPad

Jetzt Erstellt man ein neuen Ordner in dem die markierten Dateien eingefügt werden sollen und startet den Kopiervorgang. In der unteren Leiste kann man den Fortschritt ablesen. Anschließend trennt man das iPhone.

iFunBoxBild2

Schritt 4 - WhatsApp auf dem iPad

Nun öffnet man iTunes und lädt sich WhatsApp herunter.

WhatsappDownload

Im Anschluss wechselt man zurück zu iFunBox und schließt das iPad oder iPod an den Pc und wählt den Punkt “Install App”.Wählt nun die heruntergeladene Anwendung aus Schritt 4. Zu finden ist die Datei unter Musik/iTunes Media/Mobile Application

iFunBoxBild3

Schritt 5 - WhatsApp auf dem iPad

Nach der Installation wählt man nun WhatsApp erneut aus und klickt auf “Vom Pc kopieren”. Hierzu geht man in den zuvor erstellten Ordner mit den WhatsApp Dateien aus ihrem iPhone . Alle Inhalte werden markiert und auf das iPad kopiert.

Quelle:www.Chip.de
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Mac Life Gold“ – Erste digitale Apple-Medien-Full-Flat kommt aus Deutschland

Als eines der europaweit führenden Medienunternehmen zum Thema Apple präsentiert falkemedia aus Kiel mit „Mac Life Gold“ das erste Full-Flat-Medienangebot für iPad und iPhone. Besonderes Highlight: Jeder hat die Möglichkeit, „Mac Life Gold“ 60 Tage lang kostenlos zu testen.Spotify, Watchever und Co. machen es vor und liefern Medienangebote, die unbegrenzt, umfassend und monatlich bezahl- wie kündbar sind. „Diese Wahl- und Entscheidungsfreiheit auch unseren Lesern zu ermöglichen, war uns ein Herzensanliegen“, so Kassian Alexander Goukassian, Gründer und CEO von falkemedia (u.a. auch … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbeausgaben: Samsung und Microsoft weit vor Apple

Apple hat sich die Bewerbung seiner Produkte im vor kurzem beendeten Geschäftsjahr 2013 etwas über eine Milliarde US-Dollar kosten lassen. Mag dieser Betrag nach einer Menge klingen, stellt er trotzdem nur einen Bruchteil dessen dar, was Unternehmen wie Samsung oder Microsoft pro Jahr verschleudern. Das Werbebudget von Microsoft lag im selben Zeitraum bei über 2,5 Milliarden US-Dollar, das von Samsung im letzten Jahr - aktuellere Zahlen sind noch nicht verfügbar - bei über 4 Milliarden US-Dollar.

Bei der Betrachtung der Zahlen darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass die Größe des Produktportfolios von Apple ebenfalls nur einem Bruchteil von dem der Konkurrenz darstellt. Die Werbeausgaben der Computerhersteller Dell und HP bewegten sich im letzten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks bereitet Kopfzerbrechen: Drucker, Firewire und Garageband-Probleme

mavericks-iconNachdem wir im Laufe der letzten Tage mehr als 100 Mavericks-Problemberichte sichten konnten – übrigens, vielen Dank für eure Zuschriften – kristallisieren sich inzwischen die ersten groben Fehler heraus, die reproduzierbar auf mehreren Rechnern auftreten und bislang noch auf verlässliche Lösungen bzw. auf das erste offizielle Mavericks-Update [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgatos Bluetooth-Schlüsselanhänger kommt in den Handel

Der kleine Anhänger warnt per iPhone-App, wenn die Bluetooth-Verbindung abbricht. Die App "Smart Key" zeigt den letzten bekannten Standort dann in einer Kartenansicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air im Vergleich zum iPad 4: 200 % mehr Aktivierungen nach dem ersten Verkaufswochenende bei AT&T

Der amerikanische Mobilfunkanbieter AT&T, der bereits seit 2007 als Partner von Apple iPhones und später auch iPads vertreibt, hat vage Informationen zu den Geräteaktivierungen des iPad Air im eigenen Netz bekannt gegeben. Demnach soll das neueste Modell, das erstmals signifikantere Änderungen im Design und den Abmessungen erfahren hat, bei AT&T weitaus beliebter sein als das Vorgängermodell im letzten Jahr.

So sollen laut Ralph de la Vega, CEO von AT&T, innerhalb der ersten drei Tage nach der Veröffentlichung 200 Prozent mehr iPad Air aktiviert worden sein, als vor rund einem Jahr mit dem iPad der vierten Generation. Das iPad Air sei nach den ersten Verkaufstagen sogar beliebter, als das iPad 4 und das iPad mini im letzten Jahr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome soll Passwörter besser schützen

Noch kann jedermann mit Zugriff auf Chrome sich die vom Browser gespeicherten Passwörter im Klartext anzeigen lassen. Das könnte in Zukunft nicht mehr möglich sein, wie eine aktuelle Chromium-Version für OS X zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air mit deutlichem besseren Marktstart als iPad 4 und iPad mini

Mit dem iPad Air hat Apple offenbar wieder einmal einen Volltreffer gelandet und den Geschmack der Kunden getroffen. Denn wie jetzt eine neue Studie beweist, verkaufte der iPhone-Hersteller zu Markteinführung deutlich mehr Einheiten vom iPad Air, als das beim iPad 4 und iPad mini vor einem Jahr der Fall war. Letzten Freitag erfolgte der Verkaufsstart [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air kostet 274 Dollar in der Herstellung

iHS Suppli hat das neue iPad Air durchkalkuliert. Ergebnis: Die reinen Herstellungs-Kosten liegen bei 274 US-Dollar.

Der Wert wurde auf Basis des 16-GB-WiFi-Modells ermittelt. Das teuerste iPad Air mit 128 GB WiFi/Cellular liegt bei 361 US-Dollar. Zum Vergleich: Im Handel kostet das teuerste Modell 961 US-Dollar. Doch bitte bedenkt, bevor Ihr jetzt aufschreit wegen der 600 Dollar Differenz: Bei den Preisen sind Entwicklungs-Kosten, Versandkosten und mehr noch nicht enthalten.

ipad air start4

Noch ein paar geräte-interne Infos, die IHS Suppli ebenfalls lieferte: Das Display kostet 90 US-Dollar, weitere Teile für den Touchscreen werden mit 43 US-Dollar veranschlagt. Den Bildschirm liefern LG Display und, ja, Samsung. Weitere Erkenntnis: Apple hat im iPad Air weniger LED-Leuchten als beim Vorgänger verbaut – 36 statt 84. Möglich macht’s Sharps IGZO-Technologie.

iPad Air 3

(via AllThingsD)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DisplayMate: Kindle Fire HDX hat besseres Display als iPad Air

Das Display des ab dem 19. November in Deutschland erhältlichen Kindle Fire HDX (8,9 Zoll) von Amazon hat bei einem Test von DisplayMate iPad Air und Google Nexus 10 hinter sich gelassen. DisplayMate bezeichnet das Tablet-Display des Fire HDX sogar als bestes, das sie jemals getestet haben. In den Kategorien Blickwinkel, Kontraste, Reflexionen, Helligkeit und Farbtreue schneidet das Fire HDX b ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So viel kostet ein iPad Air für Apple

Wie bereits üblich nach jedem Produktlaunch, haben Marktforscher das iPad unters Messer gelegt, um herauszufinden, wieviel das Tablet für Apple wirklich kostet. Das Ergebnis überrascht wenig.

1383659182 So viel kostet ein iPad Air für Apple

274 Dollar muss Apple für ein 16 GB iPad Air in WiFi-Konfiguration auf den Tisch legen. Das ist gut 42 Dollar billiger als das iPad 3. Grund dafür könnte eine neue Displaytechnologie sein, welche übrigens der Dünne des Gerätes beiträgt. Die Kosten dafür sind zwar signifikant gestiegen, gespart hat Apple aber in der Hintergrundbeleuchtung. Hier werden bei gleichbleibender Helligkeit nur die Hälfte der LEDs benötigt.

Hier die Materialkosten im Überblick. Natürlich kommt hier noch Fertigung, Lieferung, Logistik, Marketing etc. hinzu.

Display ($90 Display, $43 Touchscreen): $133

A7-Chip ($5 weniger als der A5 Chip im iPad 3): $18

WLAN-Chips: $32

Flash-Speicher: $9 für 16GB bis zu $60 für 128GB

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Car MP3 Player Modulator FM Transmitter USB SD MMC Slot

Gadget-Tipp: Car MP3 Player Modulator FM Transmitter USB SD MMC Slot ab 3.06 € inkl. Versand (aus China)

Für iPhone, iPod oder SD-Karten. Der Preis ist der Knaller!

Inklusive Fernbedienung!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Gewinnspiel: MoneyMoney 2 · Onlinebanking unter OS X

Erst letzte Woche schrieb ich an dieser Stelle, dass die sehr gute Onlinebanking App MoneyMoney 2 durch das neue Feature Kategorien erweitert wurde.

Das möchte ich zum Anlass nehmen hier mal wieder ein kleines Gewinnspiel zur App anzukurbeln.

Was kann MoneyMoney 2?

Ich hatte MoneyMoney 1 in einem Review vor etwas mehr als einem Jahr sehr ausführlich vorgestellt. Als im Dezember 2012 MoneyMoney 2 erschien, war die Enttäuschung sehr groß, denn bis auf ein paar optische Anpassungen handelte es sich funktional um die gleiche App.

Mittlerweile, und das schrieb ich auch schon im anfangs verlinkten Kategorien-Artikel, hat sich aber viel getan (siehe Changelog), so dass sich ein Upgrade auf Version 2 nun definitiv lohnt.

screenshot-1

Schlüsselfunktionen

  • Authentifizierung der Verbindung und Übertragung der Daten nach dem HBCI+/FinFS-Protokoll
  • Durchführung von Überweisungen, Daueraufträge und Umbuchungen (inkl. SEPA-Unterstützung)
  • Unterstützung vielfältiger TAN-Verfahren
    • mobileTAN und smsTAN
    • chipTAN comfort/optisch/Flicker/manuell
    • sm@rtTAN plus/optisch/manuell
    • iTAN und TAN-Liste
    • pushTAN, eTAN, SecureTAN
    • TAN-Generator
    • BestSign
  • Unterstützung vieler Banken und Kreditkarten (erweiterbar durch Extensions)
  • Sm@rtPaste™ zum einfachen Kopieren des Überweisungsblocks in die OS X Zwischenablage
  • Kategorisierung von Umsätzen
  • Grafische Auswertung der Umsätze in Torten- und Balkendiagramm
  • Live-Suche nach Umsätzen
  • Import und Export von Daten in alle wichtigen Formate

screenshot-3

Preise und Verfügbarkeit

MoneyMoney 2 wird ausschließlich über den Onlinestore der Entwickler verkauft und kostet derzeit 15 Euro. Zur Installation wird Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Skeptiker greifen, wie immer, vor dem Kauf zur 30 Tage lauffähigen Demoversion.

-> http://moneymoney-app.com

VERLOSUNG

Der Entwickler MRH applications GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Lizenzen von MoneyMoney 2 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Sonntag, den 10.11.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Vielzahl der Käufer upgraden vom iPad 2

Nachdem Apples iPad Air am vergangenen Freitag weltweit veröffentlicht wurde, führte der Analyst Brian White eine Umfrage unter einigen Käufern in den Apple Retail Stores in New York City durch. Dabei konnte festgestellt werden, dass 73 Prozent der Käufer bereits ein iPad besitzen und von einem älteren Modell upgraden. Die übrigen 27 Prozent entfallen auf Kunden, die zum ersten Mal zu einem Tablet-Computer von Apple gegriffen haben.

iPad Air Hotspot

Mit 31 Prozent wechselte der größte Teil der Befragten, die ein iPad Air gekauft haben, zuvor von einem iPad 2 zum neuesten Modell. 18 Prozent der Käufer aktualisieren vom iPad der dritten Generation, während 16 Prozent der Befragten noch das erste iPad verwendet haben.
Aus der Umfrage geht ebenso hervor, dass 64 Prozent der Käufer des iPad Air zum weißen Modell tendiert haben. Des Weiteren war das kleinste 16 GB-Modell am populärsten bei den Teilnehmern der Studie.

Prognose: Bessere Verkaufszahlen als beim iPad 4

Die Marktforscher von Fiksu konnten zudem feststellen, dass das iPad Air bereits für Traffic im Netz sorgt, der wiederum höher ist, als zur selben Zeit der Markteinführung des iPads der vierten Generation. Es ist also anzunehmen, dass sich das Tablet innerhalb der ersten Woche nach dem Marktstart deutlich besser verkaufen konnte. Fiksu meldet einen Anteil in Höhe von 0,74 Prozent für das iPad Air im Vergleich zu allen aktiven iPads, die Web-Traffic erzeugen. Das iPad 4 kam damals auf lediglich 0,15 Prozent. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Haie 3D

Wem sind Millionen Menschen noch nie in der freien Natur begegnet? Worüber wurden markerschütternde Thriller gedreht? Welches Lebewesen ist 400 Mio. Jahre alt? Der Hai! Installieren Sie Haie 3D und beobachten Sie das Leben der Haie in ihrer Umwelt!

Funktionen:
• 4 verschiedene 3D-Szenen
• 4 Haifischarten
• Hochklassige 3D-Grafiken und Effekte
• Unterstützt Retina-Display
• Originaler Musiktrack
• Mit Mavericks kompatibel
• Bildschirmschoner-Modus mit Passwortschutz
• Volle Multi-Monitor-Unterstützung
• Entfernung Dock-Symbol
• Autostart bei Anmeldung
• Verhindert nicht, dass dein Computer in Ruhemodus schaltet

Download @
Mac App Store
Entwickler: 3Planesoft
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent auf Ortungssystem für Heimautomatisierung

Das US-amerikanische Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zugesprochen, in dem ein Ortungssystem für die Heimautomatisierung beschrieben ist. Dieses kann entsprechend der Position der Bewohner unterschiedliche Geräte oder Komponenten im Haus aktivieren oder deaktivieren, beispielsweise je nach Raum das Licht ein- und wieder ausschalten. Die Ortung erfolgt über bestimmte mobile Systeme wi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kameravergleich: iPhone 5S vs. iPad Air

Sowohl beim Schritt vom iPhone 5 zum iPhone 5S als auch beim Übergang vom iPad 4 zum iPad Air hat Apple dem jeweiligen iOS-Gerät ein verbessertes Kamerasystem spendiert. Während der Sprung beim iPhone 5 S ein etwas größerer war (FaceTime HD Kamera mit rückwärtig beleuchtetem Sensor, True Tone Flash, Zeitlupenfunktion, größerer Sensor, größere Pixel, größere Blende), wurde die Kamera beim iPad Air im Vergleich zum Vorgängermodell nur leicht aufpoliert. Hier setzt Apple nun auch auf einen rückwärtig beleuchteten Sensor bei der FaceTime HD Kamera. Dies soll insbesondere bei schwierigen Lichtverhältnissen einen Vorteil bringen.

kamera_ipad_air1

Zudem gilt zu berücksichtigen, dass Apple sowohl dem iPhone 5S als auch dem iPad Air mit dem A7-Chip einen neuen Image Signal Prozessor (ISP) zur Verarbeitung der Kamerasignale sowie mit iOS 7 eine neue Software spendiert hat. Seit dem iPad 1 hat sich einiges beim Kamerasystem des iPads getan.

In diesem Kameratest trat das iPad Air gegen das iPhone 5S an. Sämtliche Standardeinstellungen wurden beibehalten und es wurde nichts fokussiert. Alle Aufgaben übernahm die Software. Das jeweils linke Foto zeigt das Ergebnis des iPad Air, rechts ist das Foto des iPhone 5S zu sehen.

Im normalen Alltag und bei Standard-Fotos bzw. Schnappschüssen machen beide Kameras einen guten Job. Hat man jedoch ein iPhone 5S zur Hand, sollte man dies auch nutzen, da die Fotos farbteuer und kontrastreicher sind. Die Qualität ist einfach einen „Tacken“ besser.

kamera_ipad_air2

Bei Macro-Aufnahmen erledigen beide Kameras ebenso einen guten Job. Auch hier hat das iPhone 5S erwartungsgemäß die Nase vorn. Die Farben haben eine besser Balance und wirken natürlicher. Gleiches gilt übrigens für HDR Aufnahmen.

Ein deutlicher Unterschied ist bei Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen zu verspüren. Hier liegt das iPhone 5S mit seiner Technik deutlich vor dem iPad Air und das sieht man auch. Die Fotos wirken um Längen besser und bei diesen Lichtverhältnissen sollte in jedem Fall das iPhone 5S gegenüber dem iPad Air bevorzugt werden. Die Qualität der FaceTime HD Kamera liegt auf gleichem Niveau.

kamera_ipad_air3

Alles in allem hinterlassen beiden Kameras einen guten Eindruck. Bei der normalen Alltagsfotografie und bei Schnappschüssen sind kaum Unterschiede erkennbar. Je schwieriger jedoch die Lichtverhältnisse werden, desto besser schneidet das iPhone 5S ab. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfeltalk LIVE! #17 | iPad Air Erfahrung, 8.11., 21 Uhr

Am Freitag ist es eine Woche her, dass das iPad Air auf den Markt gekommen ist. Wir zeigen euch das Gerät und sprechen über die Erfahrungen, die in der Zeit schon gemacht werden konnten. Außerdem haben wir aller Wahrscheinlichkeit nach iPads aller bisherigen Generationen im Studio. So lässt sich prima vergleichen, was sich in den Jahren nach der Einführung 2010 so alles getan hat.

Im Unboxing-Video zum iPad Air habe ich ja leichtsinniger Weise das Smart-Case nicht gezeigt. Das werde ich aber in der Sendung nachholen. Außerdem haben wir auch dieses Jahr wieder ein ganz tolles Gewinnspiel für euch. Mehr dazu verraten wir dann aber erst
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Catch the Berry: Per Puzzle Ernte einfahren [VIDEO]

Ihr sucht einen amüsanten Physik-Puzzler, der auch noch knifflig ist? Schaut Euch mal Catch the Berry an.

Das gut gemachte Universal-Game bringt 80 Level mit, in denen Ihr die magischen Beeren zu den Ernte-Körben bringen müsst. Dafür nutzt Ihr den magischen Stift, den Ihr nur begrenzt einsetzen dürft. Mit diesem zeichnet Ihr Linien, auf denen die Beere rollt oder davon abprallt. Auf dem Weg zum Ziel solltet Ihr für einen möglichst guten Highscore auch alle drei Diamanten einsammeln.

1
2

Nach und nach kommen verschiedene Level-Elemente hinzu, die Euch aufhalten oder helfen. Die meisten Rätsel solltet Ihr knacken. Habt Ihr trotzdem Probleme mit einem Level, könnt Ihr es auch überspringen. Um alle Welten und Level auf einmal freizuschalten, müsst Ihr 1,79 Euro zahlen. Dafür bekommt Ihr freien Zugriff auf einen echten Download-Tipp für Puzzle-Fans. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.0, englisch)

Catch The Berry Catch The Berry
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 32 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] iPhone- und Galaxy aufpolieren: Der beste Preis beim Gebrauchtverkauf

Jedes Jahr sprießen reihenweise Smartphones unterschiedlicher Hersteller aus dem Boden. Während Apple im Jahrestakt ein neues iPhone auf den Markt bringt, hat Samsung allein 2013 weit über zehn Smartphones veröffentlicht. Trotz der Neuerscheinungen sind ältere Modelle dieser Hersteller noch jede Menge Geld wert. Wir zeigen euch, wie und wo ihr den besten Preis beim Wiederverkauf eures Handys erzielt.Aufgrund der Schnelllebigkeit auf dem Handy-Markt gehören ältere Modell bei weitem noch nicht zum alten Eisen; im Gegenteil, gerade Smartphones, die sich nach wie vor hoher Beliebtheit … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air verbreitet sich viel schneller als erwartet

air

Apple hat mit dem Verkaufsstart des iPad Air anscheinend wirklich alles richtig gemacht und viele Analysten gehen davon aus, dass die Verkaufszahlen wirklich gut sein werden. Diese Annahme wird durch eine neue Statistik der Firma “Fiksu” unterstützt, wo dargestellt wird, dass der Verkaufsstart des iPad Air deutlich besser abgelaufen ist als der Verkaufsstart des iPad mini oder des iPad 4. Es sollen gut 4-mal mehr Geräte verkauft worden sein als von den jeweiligen anderen Modellen. Dies ist natürlich auch auf die gute Liefersituation des iPad Air zurückzuführen und wir nehmen an, dass sich die Kurve in den kommenden Tagen nur noch leicht steigern wird, da die meisten Bestellungen schnell abgearbeitet worden sind.

Gute Verfügbarkeit besser fürs Geschäft?
Genau diese Frage haben wir uns schon öfter gestellt und konnten bis jetzt keine konkrete Antwort finden. Prinzipiell geht man davon aus, dass die künstliche Verknappung eines Gutes zu einem starken “will-haben-Effekt” führen kann, da das Produkt nicht in großen Massen verfügbar ist. Die Kehrseite der Medaille ist aber, dass potentielle Kunden abspringen könnten, da man nicht so lange auf ein Gerät warten möchte. Somit gibt es in diesem Bereich keine konkreten Zahlen, die das Gegenteil belegen. Wir sind aber der Meinung, dass eine gute Verfügbarkeit deutlich besser fürs Geschäft und auch für den Ruf des Unternehmens ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Fun-Video] Siri bei den Simpsons

Schon mehrfach haben die Simpsons Apple thematisiert. Heute haben wir ein Video für euch, in dem es um den Sprachassistenten Siri geht.

Zur Story: Homer ärgert sich darüber, dass sein beliebtes Bowling-Center Ally McBalls durch einen Apple Store ersetzt wird, wirft voller Wut eine Bowlingkugel gegen die Glasfront und verletzt sich dabei. Ein Passant kommt gerade zufällig mit einem iPhone in der Hand vorbei und will nach einem Krankenhaus suchen, doch Siri bietet ihm nur an, seine Kontakte zu löschen. Dies passiert dann auch zu seinem Leidwesen.

Seht selbst (Staffel 25, Episode 3):

 

Natürlich kann Siri bei euch KEINE Kontakte löschen! Wie findet ihr den Seitenhieb auf den Sprachassistenten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: iPad Air trifft auf sinnlose Gewalt

Ein neues iPad - oder iPhone - zieht in schöner Regelmäßigkeit neue Videos nach, die sich mit dessen sinnloser Zerstörung befassen. Unser Netzfundstück kommt aus der Kategorie “sinnlose Gewalt gegen technische Geräte“ und macht einem iPad Air den Garaus.Normalerweise macht man sich vielleicht einmal ein wenig Sorgen, dass einem sein neues iPad Air durch einen dummen Unfall beschädigt wird. Bei Rated RR war es allerdings so, dass sich die Jungs darüber Sorgen machten, wie man sein iPad Air am besten zerstören kann:Wie das Netzfundstück zeigt, kommt das Air bei den ersten Versuchen noch … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp für iOS 7 noch diesen Monat — so sieht es aus

Der stark verbreitete Messenger-Dienst «WhatsApp» soll noch in diesem Monat ein grosses Update erhalten. Die aktualisierte WhatsApp-Version soll primär eine an iOS-7-angepasste Oberfläche mitbringen und ein paar neue Funktionen mit an Bord haben.

Zu den neuen Funktionen gehört zum Besipiel die Möglichkeit, Fotos vor dem verschicken noch leicht zu editieren oder die Unterhaltungen in der iCloud abzuspeichern. Beim neuen Design wurden keine radikalen Änderungen vorgenommen, sondern lediglich das bisherige Design an iOS 7 angepasst — die Benutzerführung und die Oberfläche sind dabei mehrheitlich gleich geblieben.

Wann genau die neue WhatsApp-Version mit dem neuen Design im iOS App Store erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Auf der Übersetzungs-Seite von WhatsApp sind in einer Gallerie bereits diverse Screenshots des neuen Messengers veröffentlicht worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockoban: 6000 Level voller Puzzle-Spaß für 2,69 Euro

Blockoban ist zwar schon eine ganze Weile im App Store zu finden, hat aber erst jetzt auf sich aufmerksam gemacht.

BlockobanSeit Januar 2010 ist das simple, aber dennoch fordernde Puzzle-Spiel Blockoban (App Store-Link) für iPhone und iPad vorhanden, das insgesamt die stolze Anzahl von 6.303 Level beinhaltet. Mit dem letzten Update sind 2.250 Level hinzugekommen, außerdem haben die Entwickler ihr Spiel für vier Zoll große Displays angepasst.

Das Spielprinzip in Blockoban ist schnell zu verstehen. Auf dem Display befinden sich verschieden farbige Quadrate und Sterne. Die Quadrate müssen mit Wischgesten auf den gleichfarbigen Sternen platziert werden, wobei es verschiedene Extras zu beachten gilt. Mit einfachen Wischgesten in eine der vier Richtungen lassen sich die Quadrate bewegen, werden allerdings erst von Wänden oder anderen Quadraten gestoppt.

In einem der unzähligen Level müssen natürlich gleich mehrere Quarrte entsprechend ihrer Farbe navigiert werden. Zusätzlich stehen auch weiße Objekte zur Verfügung, die entweder im Weg stehen oder auch zum Vorteil ausgelegt werden können. Runde Kreise hingehen stoppen ebenfalls den Weg der Quadrate, auch gekachelte Untergründe stoppen die Quadrate vorher ab. In späteren Leveln trifft man dann noch auf Quadrate die mit einander verbunden sind, gekennzeichnet am kleinen Regenbogen in der Ecke. Diese lassen sich auch nur im Verbund bewegen und müssen ebenfalls auf der richtige Farbe enden.

In Blockoban werden Quadrate sortiert

Anfangs sortiert man seine Quadrate schnell ein, doch schnell wird es unübersichtlich und auf Anhieb wird man die Lösung nicht finden. Mehrere Versuche sind notwendig, um alle Objekte richtig zu platzieren. Die rund 6.000 Level sind nach der Schwierigkeit geordnet, außerdem können bis zu fünf Spieler gleichzeitig im eigenen Fortschritt puzzeln.

Da es schon einmal vorkommen kann, dass man partout die Lösung nicht findet, lässt sich diese mit dem Klick auf die Glühbirne abspielen. Bei umfangreichen Puzzles kann die Animation etwas Zeit in Anspruch nehmen, natürlich sollte man sich die Wege gut merken, um danach selbst das Level zu lösen. Jeder einzelne Zug kann rückgängig gemacht werden, auch das Zurücksetzen auf den Startzustand ist möglich.

In-App-Käufe gibt es in der Vollversion nicht, wer die ersten 100 Level vorher testen möchte, kann zur kostenlosen Lite-Version greifen. Wer die rund 6.000 Level gemeistert hat, kann sich auf Nachschub freuen, die Entwickler sind recht fleißig und versorgen ihre Puzzler immer mit neuen Inhalten. Neben den entspannten Puzzles, lässt sich aber auch fünf verschiedene Time-Attack-Modi spielen, in denen man gegen die Zeit antritt.

Für 2,69 Euro und über 6000 Level ist Blockoban eine klare Empfehlung an alle Puzzle-Freaks. Der Download ist mit 16,5 MB verhältnismäßig klein, bietet aber fast unendlich viel Spielspaß.

Der Artikel Blockoban: 6000 Level voller Puzzle-Spaß für 2,69 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble-Smartwatch soll neue Funktionen erhalten

Pebble Technology hat angekündigt, für ihre Smartwatch morgen eine Software-Aktualisierung herauszugeben. Das Update bringt voraussichtlich weitere Funktionen für die Pebble und wird von einem Live-Event begleitet, das die neuen Feature erklärt. Morgen, 6. November 2013, wird der Smartwatch-Hersteller Pebble ab 19 Uhr deutscher Zeit eine große Ankündigung machen. So geben es die Macher der Uhr zumindest per E-Mail-Newsletter bekannt. Das Event wird live auf der Website gestreamt und ist für jeden Interessierten zugänglich.Gerüchteweise wird es morgen um ein neues Betriebssystem für die … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam XL

DESIGN

  • Benutzeroberfläche vermittelt Optik und Gefühl einer echten Kamera
  • 2 schöne Kamera-Motive (Schwarz und Silber)
  • Benutzeroberfläche passt sich der Orientierung des iPhone/iPod an
  • Drehbarer Moduswahlschalter
  • Drehbarer Zoom-Knopf
  • Anzeige des Batterieladestands in der Statusleiste
  • Anzeige des Festplatten-Speicherplatzes in der Statusleiste
  • Lautstärke erhöhen- Snap

KAMERAFUNKTIONEN

  • Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
  • Mit zwei Fingern antippen, um Fokus & Belichtung separat zu steuern
  • Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WA)
  • Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
  • Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
  • Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
  • Verlustfreie Bildqualität
  • Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
  • Video Pause/Fortsetzung Funktion
  • Einstellbare Video-Auflösung (Voll-HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
  • Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
  • Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
  • Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
  • Video Speicherplatz-Zähler
  • Videoauflösung beim Zeitraffer (Full-HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • 6-fach digitaler Zoom
  • Videozoom
  • Geo Standort-Kennzeichnung
  • Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
  • Kameraunterstützung vorne/hinten
  • Blitz-Einstellungen (Auto / An / Aus / Taschenlampe)
  • Datums- und Uhrzeit Stempel
  • Copyright-Stempel
  • Schnellstart-Meldung

AUFNAHMEMODI

  • Einzelaufnahme
  • Nachtmodus
  • Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering)
  • Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
  • Selbstauslöser
  • Intervall
  • Zeitraffer (time lapse)
  • Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
  • Große Taste
  • Video

wpid-ppv-2013-05-10-10-001.gif

Download @
App Store
Entwickler: Samer Azzam
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Mac-kompatible Etikettendrucker von Epson

Epson hat zwei neue Etikettendrucker vorgestellt. Der LabelWorks LW-600P druckt Etiketten mit einer Breite von bis zu 24 Millimetern bei einer Auflösung von 180 dpi.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Lego The Lord of the Rings: The Video Game" kommt noch dieses Jahr für iOS


Im AppStore gibt es bereits einige Lego-Spiele, z.B. LEGO Batman: DC Super Heroes (AppStore) und LEGO Harry Potter (AppStore) , von denen einige gut, andere eher kaum eine Erwähnung wert waren. In Kürze wird das Sammelsorium an digitalen iOS-Spielen mit den beliebten Plastikklötzen und Figuren um einen weiteren Titel erweitert, denn LEGO The Lord of the Rings: The Video Game soll noch dieses Jahr in den AppStore kommen. Bereits seit einiger Zeit gib weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp speichert Backup bei Apple

productshot (1)

Mittlerweile werden über WhatsApp täglich mehr als siebzehn Milliarden Nachrichten verschickt. Dazu kommen über 400 Millionen Bilder, die geteilt werden und 350 Millionen aktive Nutzer pro Monat, die die App aktiv nutzen. Allein in Deutschland hat WhatsApp nach eigenen Angaben vom August 2013 mehr als zwanzig Millionen aktive Nutzer im Monat. Und dem steigenden Wachstum des Instant-Messaging Programms scheinen keine Grenzen gegesetzt. Neben Facebook ist WhatsApp einer der beliebtesten Apps – sowohl im App Store, als auch im Google Play Store.

Sicherheit der App schon häufig in der Kritik

Bereits seit 2011 steht der Chat-Service jedoch wenn es um das Thema Datenschutz geht immer wieder in heftiger Kritik. Laut Stiftung Warentest sendet WhatsApp Namen und Telefonnummern des Nutzers unverschlüsselt an einen US-amerikanischen Server. Damit wären alle Daten des Nutzers für potentielle Angreifer problemlos lesbar. Erst vor knapp vier Wochen gelang es einer Hackergruppe namens Palestinian Hackers einen WhatsApp-Server so zu manipulieren, dass er eine falsche IP-Adresse für die WhatsApp-Domain zurücklieferte.

Nun berichtet Heise-Security, dass vor allem Nutzer, die WhatsApp unter iOS einsetzen sich gut überlegen sollten, ob sie die integrierte Backup-Funktion der App nutzen möchten. Wie Heise berichtet, werden die Chatverläufe im Klartext in Apples iCloud gespeichert. Alle versendeten Mediendateien, wie Gespräche und Bilder liegen somit unverschlüsselt auf den Apple-Servern. Würde sich jemand Zugang auf das eigene iCloud-Konto verschaffen, könnte die Person die komplett geführte Kommunikation über WhatsApp mit verbundenen Nummern und Gesprächspartner auslesen. Eine Sicherheitslücke, die weitaus gravierendede Folgen haben könnte. Nutzer sollten sich daher gut überlegen, ob sie die Daten per iCloud sichern möchten oder nicht.

Komfort oder Sicherheit?Foto_30.10.13_17_52_13-b03ed45231f8967b

Natürlich ist es jedem Nutzer selbst überlassen, ob er den Komfort eines iCloud-Backups mit all seinen WhatsApp-Daten bevorzugt oder an einem höheren Maß an Sicherheit interessiert ist. Standartgemäß ist die Backup-Funktion ein wenig versteckt unter Einstellungen -> Chat-Einstellungen -> Chat Backup deaktiviert. Trotzdem scheint WhatsApp nicht viel Wert auf Transparenz gegenüber seiner Nutzer zu legen. So gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Daten gespeichert werden.

Android und Windows Geräte nicht betroffen

Im Gegensatz zu allen iOS-Nutzern müssen sich Android- und Windows-Nutzer hierbei keine Sorgen machen. Hier werden die WhatsApp-Daten lediglich auf dem Smartphone – also lokal – gesichert.

Bild-Quelle: www.heise.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mögliches iPhone 6 Design [Konzept]

Das neue Design des iPad Air hat sich von dem, der alten iPads komplett verabschiedet und ist nun mehr oder weniger eine iPad Mini in groß. Das iPhone 5S jedoch sieht im Großen und Ganzen aber noch sehr wie sein Vorgänger, das iPhone 5 aus. Die Bildschirmdiagonale liegt noch bei denselben 4″, was bei einigen Kunden auch schon schlecht aufstößt.

Apple hat mit dem iPhone 5S keine großen Designänderungen im Gegensatz zum iPhone 5 vollzogen. Der Display misst weiterhin 4″ und die Form des Gerätes ist auch weiterhin gleich. Der Designer Federico Ciccarese hat deshalb mal einige Konzepte zu einem neuen iPhone erstellt.

003c 200x139 Mögliches iPhone 6 Design [Konzept] 002c 200x139 Mögliches iPhone 6 Design [Konzept] 001c 200x139 Mögliches iPhone 6 Design [Konzept]

Sein Design-Konzept orientiert sich näher am iPad Air, als an den aktuellen iPhones. Die Rückseite ist, wie auch schon damals beim iPhone 3G oder 3GS, leicht abgerundet, wodurch das Gerät besser in der Hand zu halten ist, die Kanten sind geschliffen. Das Konzept gibt es nur in der Farbe weiß, jedoch ist es mit der Farbe Spacegrau, sowie Gold ebenfalls zu denken. Der Display ist ebenfalls bei 4,7″-5,7″ gedacht, was von vielen Kunden auch schon sehnsüchtig für ein kommendes iPhone erwartet wird. Denn der “kleine” Display des iPhones ist immer wieder auch ein Grund, warum die Kunden lieber zu einem HTC oder Samsung greifen.

Namen zur nächsten iPhone-Generation kursieren ja auch schon im Internet. Neben dem Namen iPhone 6 wird auch der Name “iPhone Air” gehandelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Backups werden unverschlüsselt in die iCloud geladen

In der Vergangenheit kam es öfter zu Sicherheitslücken bei diversen Firmen oder Diensten wie Adobe, Apple oder bei dem beliebten Instant-Messanger WhatsApp. Dass dieser ungefähr so sicher ist, wie ein offenes Scheunentor, wissen wir bislang. Aus diesem Grund wird der App Store auch von “sicheren” Messenger fast überschwemmt. Joyn, BBM, KiK, Threema und Konsorten versuchen mit Sicherheit zu Punkten und somit konkurrenzfähig zum Branchenprimus WhatsApp zu werden. Dies scheint auch berechtigt, wie die Kollegen von heise.de nun herausgefunden haben.

whatsapp 564x286 WhatsApp Backups werden unverschlüsselt in die iCloud geladen

Der beliebte Nachrichtendienst bietet die Möglichkeit ein komplettes Backup seiner Chatverläufe anzulegen. Beim Android-System werden diese Lokal auf dem Gerät abgespeichert. Bei Apple jedoch werden die Sicherungen in die iCloud geladen – komplett unverschlüsselt. Wer sich nun einen kostenlosen Entwickleraccount für WhatsApp zulegt und Zugang zum Apple-Konto bekommt, kann diese ohne große Umschweife einsehen. In dem iCloud-Ordner findet sich zwei tar-Archive, wovon eines eine SQLite-Datenbank ist, wo Telefonnummern, Datum, Absender und noch vieles mehr gespeichert werden.

Doch bevor jetzt Panik ausbricht, sollte noch realisiert werden, dass jeder Nutzer selber aktiv die Backup-Funktion einschalten muss. Dabei wird auch darauf hingewiesen, dass selbiges in der Apple Datenwolke abgelegt wird. Nur das es unverschlüsselt passiert, steht da nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Konzept zeigt erste Ideen

ios8_konzept1

iOS 7 ist gerade mal sechs Wochen verfügbar und wir müssen uns nach wie vor ein wenig an das neue mobile Betriebssystem aus Cupertino gewöhnen. Wir reden nicht von den Features, dieses sitzen punktgenau (Ergänzung: Ja uns sind auch noch Bugs bekannt, die im System sind. Mit den Features sind wir jedoch soweit zufrieden), vielmehr ist die Optik gewölhnungsbedürftig. Wir gewöhnen uns jedoch täglich mehr daran. So ist es nun einmal bei größeren Änderungen.

Kaum steht iOS 7 als Download bereit, tauchen auch schon die ersten iOS 8 Konzepte auf. Diese setzen bei iOS 7 an und verbessern das System punktuell. Es geht um den Homescreen in Verbindung mit der Benachrichtigungszentrale und dem Kontrollzentrum. Designer Sangam Bhandari zeigt uns seine Vorstellung von iOS 8.

ios8_konzept2

In den letzten Jahren hat der Homescreen keine echten Veränderungen gebracht. Bhandari ändert dies und implementiert weitere Features direkt in den Homescreen. Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut in den USA eine neue Fabrik

Dokumenten des US-Bundesstaates Arizona zufolge hat Apple in Arizona eine ehemalige Fabrik des Unternehmens «First Solar» erworben. An diesem Standort will Apple künftig Saphir-Kristalle herstellen lassen. Für die Herstellung der Saphir-Kristalle wird Apple mit dem Unternehmen «GT Advanced Technologies» zusammenarbeiten. Apple soll dabei lediglich die Fabrik bauen und das Projekt mit 578 Millionen US-Dollar finanzieren, während die Fabrik von «GT Advanced Technologies» betrieben wird. Apples Partnerunternehmen will die 578 Millionen US-Dollar innerhalb von 5 Jahren zurückzahlen. Unklar ist, ob die Lieferverträge zwischen den beiden Unternehmen noch länger andauern werden.

Apple will am neuen Standort mit dem Partner zusammen rund 2’000 neue Arbeitsplätze schaffen. Dazu zählen Stellen in der Produktion und bei der Konstruktion der Komponenten. In einem Statement bestätigte Apple die Investitionen und stellte klar, dass am neuen Standort lediglich Produkte für Apple hergestellt werden sollen.
Wie auch an anderen Standorten des Unternehmens werden die erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle spielen. Apple hat das Ziel, die Fabrik zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen.

Apple investiert auch in Asien mit ähnlichen Konzepten. Apple stellt dabei für die Zulieferer die Fabriken und/oder Werkzeuge zur Verfügung, mit welchen sie die Komponenten für Apple herstellen können. Damit hat Apple nicht nur eine bessere Kontrolle über die Produktion der Bestandteile, sondern kann unter Umständen auch einen besseren Preis erzielen. Dank Apples enormen Geldreserven hat das Unternehmen die Möglichkeit, die Mittel sinnvoll einsetzen zu können.

Mit der Investition in Arizona macht Apple ein klares Statement für den Einsatz von Saphir-Glas in künftigen Apple-Produkten. Momentan sind erst die Kamera-Linse beim iPhone sowie der Home Button beim iPhone 5s mit diesem kratzfesten Material ausgerüstet. Saphir-Glas ist das zweithärteste transparente Material. Im Vergleich zu Cornings «Gorilla Glass», das zum Schutz des iPhone-Displays verbaut wird, ist der Saphir-Kristall aber deutlich teuerer. Früheren Schätzungen zufolge würde ein iPhone-Bildschirm mit Saphir-Kristall rund 30 US-Dollar kosten, während dasselbe Element mit Cornings «Gorilla Glass 3» nur 3 US-Dollar kostet.

Spekulanten sehen Apples Investition bereits als weiteren Hinweis für die vermutete intelligente Uhr von Apple. Ein hartes und kratzfestes Material wie Saphir-Kristall wäre ein idealer Bestandteil für die iWatch. Des Weiteren setzen bereits einige Hersteller von Uhren auf das besonders robuste Material. Aufgrund der Grösse der vermuteten iWatch dürften sich die Kosten für die Komponenten in Grenzen halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

To-Do, Aufgaben, Projekte, Dokumente und Zusammenarbeit im Team

AppzCreative Aufgaben, Projekte & Dokumente ist die ideale App für Ihre geschäftlichen und persönlichen ToDo’s, Aufgaben- und Projektmanagement, Dokumentenmanagement, Kontakte und Teamwork. Sie können sie als alleinstehende App oder auch innerhalb eines Teams nutzen. Notizen, Aufgaben und Projekte können an andere Nutzer delegiert und von diesen erledigt werden.

Notizen

Dieser Bereich ist für Ihre täglichen To-Do’s. Sie lassen sich einfach hinzufügen und erledigte To-Do’s können abgehakt werden

Aufgaben

Fügen Sie Notizen zu Ihren Aufgaben hinzu, URLs und Adressen sind anklickbar. Einfaches abhaken, archivieren oder löschen von erledigten Aufgaben. Aufgaben können Projekten (Aufträgen) zugeordnet werden. Die Aufgaben können an andere Nutzer delegiert und von diesen erledigt werden.

Projekte

In der Projektansicht erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Projekte oder Aufträge, wobei Sie zwischen Einzelansichten oder grafischen Übersichten (Pro Version) wählen können. Jedem Projekt können (Firmen-)Kontakte , Mitarbeiter und Notizen zugeordnet werden.

Dokumente

Der Dokumenten Manager unterstützt PDFs, MS Office, iWorks und die meisten gängigen Dokumenten-Formate

- Gängige Formate können in PDF’s umgewandelt werden.
- Editor: Dokumente können erstellt werden
- Dokumententransfer über WIFI Verbindung mit Ihrem Computer.
Zugriff auf Dokumente über Dropbox/box/GDrive (Pro Version)
-Zip und Unzip von Dateien
-Erstellen Sie Ordner und Subordner
-Öffnen Sie Ihre Dokumente in anderen Apps wie Pages, Numbers, Keywords zur Weiterbearbeitung.
-Sichern Sie Email-Anhänge im Dokumenten Manager mit der “öffnen in…” Funktion
-Verschicken Sie Dokumente via Email
Kontakte
Hier können Sie Ihre Kontakte und Adressen verwalten, mit den Kontakten kommunizieren und Gesprächsnotizen oder Bemerkungen zum Kontakt aufnehmen.
Team Management
Über Web-Services (Internet erforderlich) können Aufgaben und Projekte an andere Mitarbeiter weitergeleitet und der Fortschritt beobachtet werden. Der Mitarbeiter kann Aufgaben und Projekte annehmen, erledigen oder auch ablehnen. Auch Kontakte können von einem zum nächsten Mitarbeiter weitergeleitet werden.

Pro Version:
AppzCreative Aufgaben, Projekte & Dokumente synchronisiert Ihre Daten zwischen all Ihren Geräten, um Ihnen jederzeit und überall einen Überblick zu geben.
Notizen, Aufgaben und Projekte können in unbegrenzter Zahl weitergeleitet werden.
Der Zugriff auf Box, Dropbox und Google Drive und die Chart-Ansicht in Projekten wird möglich.

Abos sind ab €1,79/Monat verfügbar und werden durch iTunes abgebucht. Folgende Abos sind verfügbar:
Standard: 1,79€/Monat (Online-Speicherplatz ist auf 2GB limitiert)
Premium: 4,49€/Monat (keine Limitierung)
Premium/Jahr: 44,90€/Jahr (keine Limitierung)
Abos werden automatisch erneuert, sofern Sie nicht mindestens 24 Stunden vor dem Ende des laufenden Abos gekündigt werden.
Abos können nicht für den bereits aktiven Zeitraum gekündigt werden.
Abos können in den Accounteinstellungen bearbeitet werden.
Backup & Sync können kostenlos nach Registrierung getestet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Kommt neues 12,9” iPad im März 2014?

Apple hat gerade erst seine iPad-Baureihe mit dem iPad Air und dem iPad mini Retina aktualisiert, doch nach wie vor halten sich die Gerüchte hartnäckig, wonach der iKonzern ein XXL iPad mit 12,9 Zoll auf den Markt bringt. Angeblich soll das iPad Pro bereits im März 2014 seinen Release feiern. Viele Analysten und Experten sind [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reingehört: Deep House Dreams & Cafe Electronique

Auf Lemongrassmusic entdeckte ich kürzlich 2 Alben mit denen das aktuelle Novemberwetter gut ertragen werden kann. Zeit zum entspannen.

lgm143.151154

Deep House Dreams 7

Eine Mischung aus Deep- und Chill House von unterschiedlichen Kontinenten. Ich kam mit Asien nicht so ganz klar, tut dem ganzen aber keinen Abbruch. Meine Anspieltipps: Charly’n Black, Marty Bobgarner, Mo’jardo, Tim Angrave

Erschienen auf:

iTunes , BeatportAmazonJuno

Modern interior with concentric circles on a floor CAFE ELECTRONIQUE VOL.1

6 Tracks aus der Feder von Dee C’Rell, sanft, mimimal, genau mein Geschmack.

(Hätte ich jetzt nicht gedacht. Oft orientiere ich mich bei unbekannten Bands an dem Cover eines Album. Sieht es interessant aus, möchte ich das Album auch hören … )

Erschienen auf:

iTunesBeatportAmazonJuno

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Vorstellung: Mit BabyPhone Duo (VoIP) seiner Freizeit nachgehen

Aus dem iPhone oder iPad können wir dank der vielfältigen Apps rasch das iOS-Gerät zu einem multifunktionalen Gefährten transformieren. Eltern kennen den Stress mit Kindern. Der Tag ist rasch um, Sie erschöpft und dann endlich schläft das Kind. Was machen Sie mit der angebrochenen Zeit? Sie kümmern sich um sich selbst – und genau dabei möchten Sie flexibel und uneingeschränkt sein und trotzdem die volle Kontrolle über Ihr Kind haben. Wir schauen uns die im Eltern Magazin 4/2013 empfohlene App BabyPhone Duo (VoIP) an. Für das ganze Baby-Überwachungssystem benötigen Sie nur zwei iOS-Geräte. In den meisten Haushalten herrscht eh iOS-Flut. Beide Elternteile haben ein iPhone und ein iPad liegt auch noch unter dem Sofa, nachdem der kleine Bengel damit wieder unnötig herumgespielt hat. Holen Sie das iPad unter dem Sofa hervor und nutzen Sie es nun sinnvoll, zum Beispiel als Babysender.

Inbetriebnahme

Die App ist schnell herunter geladen. Knapp 33MB ist die App gross und kommt mit einem eindrucksstarken App-Icon daher. Nach dem Download werden wir gefragt, ob die App auf das Mikrofon zugreifen darf – dies sollte der Nutzer mit einem “ja” bestätigen. Anders rum würde es keinen Sinn machen. Der Einstellungsassistent erscheint und hilft bei der Konfiguration in drei einfachen Schritten. Jederzeit kann der Assistent wieder benutzt werden, wenn der Nutzer den Knopf “Einstellungen” drückt. Inbetriebnahme der App BabyPhone Duo Die Einstellungen werden sehr oft verwendet, da man hier rasch zwischen dem Elternteil oder dem Babysender umschalten kann, je nachdem, welches Gerät bei dem Baby bleibt und welches Gerät das Elternteil mitnehmen möchte. In unserem Test hat es sich als vorteilhaft erwiesen, dass das iPad beim Baby steht (Babysender) und das iPhone als Empfänger fungiert.

Funktionsvielfalt

Nachdem ersten positiven Verbindungstest kann es auch gleich los legen. Wir empfehlen unbedingt vorher mal einen Test zwischen den beiden iOS-Geräten zu machen, damit Sie wissen, wie die App und die beiden iOS-Geräte aufeinander abgestimmt sind. Hierbei ist es schön, wenn sich ein Elternteil zum Clown degradiert und das schreiende Kind nachmacht. Dies führt meist zur Erheiterung nach einem stressigen Kinder-Elterntag. Nutzen Sie mit der App die neueste Errungenschaft, nämlich die App BabyPhone Duo mit Video im WiFi-Netzwerk! Funktioniert perfekt. Verbindungstest positiv bei BabyPhone Duo BabyPhone Duo (VoIP) nutzt Internet-Telefonie und ruft Sie in ALLEN Datennetzen (Edge, 3G, 4G UND WiFi) an, wenn eines Ihrer Kinder weint. Weltweit – nicht nur im eigenen WiFi-Netz – einsetzbar, und das ohne manuellen Neustart. Eigentlich sprechen wir hier von einem perfekten und kostengünstigen Ersatz für ein herkömmliches Babyphone. Extras sind dabei die neue 2-Wege-Kommunikation und Video im WiFi-Netzwerk.

Kurz zusammengefasst

  • Live-Video-Streaming im selben WiFi-Netzwerk, in allen anderen Netzwerken Fotofunktion
  • KEINE zusätzliche Hardware nötig
  • wir berechnen KEINE Kosten zur Nutzung unseres VoIP-Servers
  • unser Server wird auch während der Weihnachtszeit immer ausreichend Kapazität haben
  • kinderleichte Bedienbarkeit dank des Einstellungsassistenten (Wizard)
  • App wechselt automatisch zwischen WiFi, Edge und 3G
  • Ereignisprotokoll aller BabyPhone-Aktivitäten im Kinderzimmer
  • uneingeschränkter Reichweite
  • felsenfeste Verbindung
  • keine Interferenzen mit anderen Babyphonen
  • Regler für die Empfindlichkeit
  • automatische Verdunkelung des Sender-Bildschirms

Fazit

Gewöhnliche BabyPhones bekommen Sie in jedem Online-Shop für Babyfachartikel. Wieder ein weiteres Gerät, welches Ihre Wohnlandschaft schmückt. Aber Navigationsgerät und Internetbrowser haben Sie schon in Ihrem iPhone oder iPad integriert und damit die externen Geräte ersetzt. Mit der App BabyPhone Duo ist es höchste Zeit, ein weiteres Gerät zu ersetzen. Die App fügt sich den Bedürfnissen der Eltern an und erlaubt es, den eigenen Radius deutlich größer zu gestalten. Daher gestalten Sie Ihre neue Freizeit und nehmen teil an den Innovationen mit der App BabyPhone Duo, die für Sie den Wächter übernimmt und im notwendigen Moment einen Alarm ausspricht. Aber auch dann können Sie erst mit dem Baby über Ihr iOS-Gerät sprechen, bevor Sie weitere Massnahmen anstreben.

Jetzt Video zur App anschauen

Jetzt im AppStore laden


BabyPhone Duo (VoIP) (AppStore Link) BabyPhone Duo (VoIP)
Hersteller: Kirstin Hofkens
Freigabe: 4+
Preis: 3,59 € Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Berlin und Hamburg: StromTracker App übermittelt Zählerstände

stromUnabhängig von eurem Stromanbieter – Vattenfall, Lichtblick und wie sie alle heißen – kann die gerade aktualisierte iPhone-Applikation “StromTracker” (AppStore-Link) euren momentanen Zählerstand an den städtischen Netzbetreiber übermitteln und erleichtert euch so die oft im Jahresrhythmus eingeforderte Übertragung des Haushaltsverbrauches. Der StromTracker steht derzeit in zwei [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Information at your Fingertips” – NEO Leafled-APP ermöglicht Zugriff auf Dokumente von jedem Platz in der Welt per iPad, iPhone und iPod Touch

Pressemitteilung Bense/Neo GmbH, renommierter Systemintegrator und Softwareschmiede für die Erstellung von Leafled Apps, sind langjähriges RGF-Mitglied. Leafled ist eine Lösung, die zah...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 5.11.13

Produktivität

Dienstprogramme

FlyContact FlyContact
Preis: Kostenlos
Push Launcher Push Launcher
Preis: 1,79 €
Parking Meter Pro Parking Meter Pro
Preis: Kostenlos
Wake Up Pro Alarm Wake Up Pro Alarm
Preis: Kostenlos
Subha Islamic Subha Islamic
Preis: Kostenlos
Kitchen Pad + Dial HD Kitchen Pad + Dial HD
Preis: Kostenlos

Foto & Video

SnapPen SnapPen
Preis: Kostenlos
LightPhoto - Foto Editor LightPhoto - Foto Editor
Preis: Kostenlos
fontgram fontgram
Preis: Kostenlos
LimitedColor LimitedColor
Preis: Kostenlos
iColorfulsoft Photo Editor iColorfulsoft Photo Editor
Preis: Kostenlos
Flower Me Flower Me
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Collage for Facebook Collage for Facebook
Preis: Kostenlos

Finanzen

Referenz

Spanish Thesaurus Spanish Thesaurus
Preis: Kostenlos

Bildung

Reisen

Musik

Chinese Ludo Chinese Ludo
Preis: Kostenlos
Woozzle Woozzle
Preis: Kostenlos
Woozzle HD Woozzle HD
Preis: Kostenlos
Save Gloop! Save Gloop!
Preis: Kostenlos
Quantum Legacy Quantum Legacy
Preis: Kostenlos
Luxor Legend Luxor Legend
Preis: Kostenlos
Duck & Roll Duck & Roll
Preis: Kostenlos
Ace-Craft Online Ace-Craft Online
Preis: Kostenlos
Five-O Deluxe Five-O Deluxe
Preis: Kostenlos
Color Tower Color Tower
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blackberry: Deutscher Chef Thorsten Heins muss seinen Hut nehmen

Der kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry sorgt seit Monaten für eine negative Presse. Nachdem die eigenen Tablet-Computer floppten, folgte der deutlich zu späte Umstieg auf eine vollständige Touch-Bedienung der Smartphones ohne eine physische Tastatur, für die Blackberry stets so populär war. Zu diesem Zeitpunkt wanderten zahlreiche Kunden zu Apple, Samsung und Co. ab. Aufgrund der massiven Verluste strebt Blackberry laut unbestätigten Medienberichten seit Monaten einen Verkauf an, damit frisches Kapital zur Verfügung steht. Doch dazu kommt es nicht, denn diverse Investoren springen nun mit Millionenbeträgen ein. Der deutsche Vorstandsvorsitzende Thorsten Heins wird zudem vor die Tür gesetzt.

Blackberry Smartphone

Der neue Mann an der Spitze von Blackberry ist John Chen. Er ist ein äußerst erfahrener Technologie-Manager, der zuletzt beim deutschen Unternehmen Siemens tätig war. Heins übernahm erst im vergangenen Jahr das Ruder von Blackberry. Mit Heins wurden zahlreiche verschiedene Smartphones auf den Markt gebracht. Positive Absatzzahlen konnten allerdings nicht vermeldet werden. Vor allem das Blackberry Z10 gilt ein als Ladenhüter, da der Verkaufspreis laut diversen Experten als deutlich zu hoch eingeschätzt wird. Aufgrund dessen musste Blackberry auch eine Milliarde US-Dollar in der Bilanz abschreiben. Die Zukunft im Smartphone-Geschäft sieht für Blackberry zudem nicht sonderlich positiv aus. Zwar konnte die populäre US-Sängerin Alicia Keys als prominentes Gesicht gewonnen werden. An den Verkaufszahlen ist diese Verpflichtung jedoch nicht zu erkennen.

Diverse falsche Entscheidungen – Blackberry auf dem absteigenden Ast

Neben den bereits angeführten Ursachen für die schwache Entwicklung von Blackberry innerhalb der letzten Jahre sind auch noch einige weitere Gründe zu nennen. So war das Betriebssystem zum Start der neuesten Smartphones und Tablet-Computer mit diversen Bugs gespickt und auch einige Standard-Funktionen standen nicht zur Verfügung, sodass sich viele Kunden von Blackberry abwendeten und negative Rückmeldungen zum Start der neuen Smartphones folgten. Nun scheint der Zug fast schon abgefahren zu sein, denn zahlreiche Kunden bleiben oftmals einem Betriebssystem treu. Die Chance, dass iOS- und Android-Nutzer wieder zum Blackberry OS zurückkehren, ist also auch sehr gering.

Einzelheiten, wie es in Zukunft im Detail mit Blackberry weitergehen soll, wurden noch nicht bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Helpouts: Von Nachbarschaftshilfe bis Profi-Kochkurs

HElpout3Google erkundet gerade mal wieder eine neue Nische in der Wertschöpfungskette. Mit seinem Dienst Helpouts schafft das Unternehmen eine Art Online-Volkshochschule: Firmen oder Individuen können darüber Kurse anbieten und Nutzer direkt und bequem von zu Hause ihre erste Französisch-Lektion starten oder eine Einführung in Photoshop buchen. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri: Apple mit neuem Gastauftritt bei den Simpsons – Video

Immer mal wieder wird Apple auch bei der Kult-Comicserie „Die Simspons“ auf die Schippe genommen. Nun gibt es einen neuen Gastauftritt. Im Mittelpunkt der digitale Sprachassistent „Siri“, der einem Passanten zur Weißglut bringt. Dabei wollte dieser mit seinem iPhone nur Homer Simpson helfen. D’OH! Was für ein Horror-Szenario für Homer: Sein über alles geliebtes Bowling-Center [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gastauftritt: Siri bei den Simpsons [Video]

Bildschirmfoto 2013-11-05 um 12.41.05

Die TV-Serie Simpsons ist dafür bekannt hin und wieder frech auszuteilen. Auch bleib Apple diesbezüglich nicht verschont – so wurde Apple schon öfter thematisiert als Mapple, der Mapple Store oder Steve Mops. Nun war auch Siri dran und wurde etwas auf die Schippe genommen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer Kopf der iOS-Entwicklung hat Apple verlassen

screen-shot-2013-11-03-at-11-38-19-am

Ende Oktober war es für Henri Lamiraux endlich soweit und er verabschiedete sich in die wohlverdiente Rente und kehrte somit Apple den Rücken. Immer wieder verlassen hochrangige Mitarbeiter das Schiff von Apple und hinterlassen eine sehr große Lücke. Auch Lamiraux hat sicherlich keine kleine Lücke hinterlassen, da er in vielen Augen nach dem Ausscheiden von Scott Forstall der Kopf hinter vielen iOS 7 und auch noch iOS 6-Apps war. Der Chef-Entwickler beschäftigte sich hauptsächlich mit der Fehlerbehebung und mit der Verbesserung verschiedener Dienste unter iOS. Leider ist sein Aufgabengebiet nicht genau definiert, dennoch geht mit ihm ein großer Brocken Erfahrung bei Apple.

Natürlich wird der Kunde selbst diesen Fortgang nicht konkret zu spüren bekommen, dennoch ist es für Apple immer sehr wichtig gewesen, führende Mitarbeiter so lange wie möglich an das Unternehmen zu binden, damit kein Know-How aus dem Unternehmen getragen werden kann. Lamiraux war seit 2005 unter Steve Jobs in die Entwicklung von iOS integriert und kann sicherlich mit einigen Geheimnissen auftrumpfen, welche die Konkurrenz interessieren würde. Soweit wird es aber nicht kommen, denn er wird wahrscheinlich seine Pension genießen und keine weitere Arbeitsstelle mehr antreten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sphero: Das Kinderspielzeug 2.0 im Test

Früher haben wir mit ferngesteuerten Autos gespielt, heute gibt es eine über Bluetooth gesteuerte Roboterkugel – wir haben uns den neuen Sphero genauer angesehen.

Sphero Wueste Sphero Farbe Sphero Chromo Sphero Junge

Vor einigen Wochen ist der neue Sphero auf den Markt gekommen, nun ist endlich ein Testexemplar bei uns in der Redaktion gelandet. Wir waren natürlich gespannt, wie sich die kleine Roboterkugel im Praxistest schlägt und welche Zusatz-Funktionen man durch die zahlreichen Apps bekommt, die mittlerweile den Weg in den App Store gefunden haben. Bevor wir dazu kommen, wollen wir aber einen Blick auf die technischen Funktionen der kleinen Sphero-Kugel werfen, immerhin hat sich auch im Vergleich zum Vorgänger einiges getan.

Der Sphero 2.0 kann jedenfalls ebenso leicht in Betrieb genommen werden, gekoppelt wird er über Bluetooth, gesteuert über eine kostenlose App in einem futuristischen Design. Aufgeladen wird der kleine Ball über ein mitgeliefertes Induktions-Ladegerät – so ist er wasserdicht und kann sogar schwimmen. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Sphero zudem doppelt so schnell geworden und schafft nun Geschwindigkeiten bis zu zwei Meter pro Sekunde. Außerdem ist im Sphero eine neue LED-Leuchte verbaut, die nicht nur dreimal heller ist, sondern auch noch mehr Farben darstellen kann.

Spannend wird es mit den über 25 Apps, die man auch auf der Hersteller-Webseite einsehen kann. Während man mit der Basis-Applikation nur mit dem Sphero durch die Gegend rollen kann, gibt es damit noch viel mehr Möglichkeiten. Ebenfalls klasse: Viele Apps für den Sphero kann man gratis laden, man hat ja für den kleinen Ball selbst schon genug gezahlt. Wir wollen euch natürlich ein paar Apps vorstellen – schließlich kann der Sphero mehr als nur durch die Gegend zu rollen.

Sphero Farbe greifen Sphero The Rolling Dead Sphero App

The Rolling Dead (App Store-Link): In diesem Augmented Reality Spiel sieht man seine Umgebung durch die Kamera des iPhones und iPads. Immer mehr Zombies greifen den Sphero an, den man geschickt durch die eigene Welt steuern muss. Zwischendurch schießt man Feuerbälle auf die Zombies ab und versucht so, solange wie möglich zu überleben.

Sphero Chromo (App Store-Link): In diesem Spiel nimmt man den Sphero in die Hand und muss ihn in die richtige Richtung drehen, um die passende Farbe auf dem Display des iPhones oder iPads zu treffen. Klasse sind die verschiedenen Spielmodi, wie zum Beispiel Arcade oder Erinnerung – der letzte Modus erinnert an das klassische “Simon says”.

Farben greifen (App Store-Link): Ein witziges Multiplayer-Spiel, bei dem der Name eigentlich schon alles sagt. Alle Spieler sind nacheinander an der Reihe und müssen den Sphero hochheben, sobald eine bestimmte Farbe leuchtet. Je schneller sie das machen, desto mehr Punkte gibt es. Wer erreicht die festgelegte Punktzahl als Erster?

Wie ihr seht, bietet der Sphero wirklich viele Möglichkeiten: Man kann mit Apps wie Sphero Macrolab sogar kleine Bewegungsabläufe erstellen und die kleine Roboterkugel automatisch durch die Gegend rollen und leuchten lassen. Unser Fazit fällt dennoch gemischt aus: Man sollte natürlich nicht erwarten, dass der Sphero wie eine Rakete durch die Wohnung schießt, die Höchstgeschwindigkeit beträgt schließlich nur 7,2 Kilometer pro Stunde. Dafür kann sich die Laufzeit von einer Stunde (bei drei Stunden Ladezeit) durchaus sehen lassen.

Ob man für ein solches Spielzeug 129,90 Euro (Amazon-Link) bezahlen möchte, ist allerdings eine andere Geschichte. Durch die vielen Apps ist die Gefahr zwar geringer, dass das Teilchen nach einer halben Stunde wieder in der Ecke landet, ein Preis unter 100 Euro wäre für den Sphero aber deutlich angenehmer gewesen. Zusätzlich gibt es für den Sphero übrigens noch eine Gummi-Hülle, dank der man auch auf rauem und harten Untergrund, zum Beispiel Asphalt, fahren kann – die Sphero Nubby gibt es in verschiedenen Farben für 12,99 Euro. Wie immer gilt: Wenn ihr spezielle Fragen zum Produkt oder den Apps habt, dann meldet euch doch einfach in den Kommentaren. Abschließend haben wir noch einen kleinen Trailer zum Sphero für euch, weitere Clips findet ihr auf YouTube.

Trailer: Sphero 2.0

Der Artikel Sphero: Das Kinderspielzeug 2.0 im Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuerspiel "Journey of a Roach" jetzt erhältlich

Daedalic Entertainment hat das im Juli angekündigte Abenteuerspiel "Journey of a Roach" auf den Markt gebracht. Es ist derzeit zum Einführungspreis von 13,49 Euro bei Steam erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iSight-Kamera: Vergleich zwischen iPad Air und iPhone 5s

Das iPhone 5s hat eine der besten Smartphone-Kameras mit an Bord, die in manchen Tests auch schon das Sony Xperia Z1 und das Nokia Lumia 1020 geschlagen hat. Leider hat Apple im neuen iPad Air relativ wenig an der eingebauten 5 Megapixel-Fotokamera geschraubt. Technisch gleicht sie der im iPad der vierten Generation, lediglich die Software und Performance-Steigerung machen sich beim Fotografieren bemerkbar. Doch wie spiegelt sich das im Vergleich mit Apples Top-Smartphone und deren 8 Megapixel-Linse wieder? Das englischsprachige Apple-Portal imore.com hat es ausführlich getestet und mit beiden Geräten die selben Motive aufgenommen und miteinander verglichen.

Das Fazit ist nicht überraschend. Im Alltag sind beide Modelle durchaus als Ersatz für eine Kompakt-Kamera zu gebrauchen. Im Detail schneidet das iPhone allerdings etwas besser ab, zum Beispiel bei Makro-Aufnahmen, sowie bei schlechten Lichtverhältnissen. Da das iPad wesentlich unhandlicher ist, als ein Smartphone kann die Erwartung auch nicht so hoch sein. Schließlich zückt man für gute Fotos eher mal sein Handy, als sein Tablet aus der Tasche zu holen. Den kompletten Test mit allen Bildern findet ihr hier. Wir haben für euch eine kleine Auswahl bereitgestellt. Links iPad Air, rechts iPhone 5s:

air photo comp general 4 564x371 iSight Kamera: Vergleich zwischen iPad Air und iPhone 5s
ipad air photo comp low light 3 564x371 iSight Kamera: Vergleich zwischen iPad Air und iPhone 5s
ipad air photo comp macro 1 564x371 iSight Kamera: Vergleich zwischen iPad Air und iPhone 5s

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Move: Bewegungsmesser mit iPhone 5S und M7 Unterstützung steht bereit

Nicht nur eine neue Version der Nike+ FuelBand App steht am heutigen Tag als Download bereit, auch Nike+ Move wird ins Rennen geschickt. Habt ihr die iPhone 5S Keynote im September aufmerksam verfolgt? Während dieser hat Phil Schiller die Neuerungen rund um das iPhone 5S vorgestellt und ist dabei auch auf den M7 Motion Coprozessor eingegangen. In diesem Zusammenhang wurde Nike+ Move bereits gezeigt.

nike_plus_move

Ab sofort steht die App für jedermann im App Store als Download bereit. Nike+ Move ist für den M7 Prozessor des iPhone 5S konzipiert und nutzt die über den Coprozessor und verschiedene Entwicklerschnittstellen bereit gestellten Daten. Nike+ Move misst eure Aktivität und bereitet diese fein säuberlich und übersichtlich innerhalb der App auf.

Die Tatsache, dass Nike+ Move die Daten vom M7 Motion Coprozesor des iPhone 5S bezieht, spart Strom, da dieser für die App alles erledigt, ohne den A7-Prozessor in Anspruch zu nehmen. Alles passiert im Hintergrund und ihr müsst hierfür nichts besonderes tun. Eure Aktivität wird gemessen und bereit gestellt.

In der App-Beschreibung gibt Nike an, welches Features die App mit sich bringt. So werden die Bewegungen, die durch das iPhone 5S und den M7 erfasst werden direkt in das Nike+ FuelBand Punktesystem umgerechnet, so dass ihr sehen und einschätzen könnt, wie aktiv ihr gewesen seid. Ihr könnt ablesen, wo und wann ihr euch am meisten bewegt habt und über Game Center oder mit anderen Nike+ User in der Nähe könnt ihr euch messen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Space-Grau oder Silber-Weiß [Video-Vergleich]

Ihr wollt Euch ein iPad Air zulegen, seid Euch aber noch nicht sicher, welche Farbe es sein soll? Wir helfen!

Space-Grau oder Silber-Weiß – in gewohnter Manier zeigt Euch unser Simon kurze Eindrücke beider Farbvarianten und vergleicht die Geräte. So sollte Euch die Entscheidung für die eine oder andere Farbe auf jeden Fall leichter fallen. Übrigens: Die iTopnews-Redaktion hat sich ausschließlich für Space-Grau entschieden.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwörter von Adobe-Kunden geknackt

Ein Hacker hat nach dem Einbruch in die Netze von Adobe eine Liste der häufigsten dort gebräuchlichen Passwörter veröffentlicht. In vielen Kommentaren herrscht vor allem Entsetzen vor, wie schlecht diese Passwörter doch seien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: Threema aktualisiert, neue iOS 7 Entwickler-Kurse & Konzepte

itunesThreema aktualisiert Der vollverschlüsselte Kurznachrichtendienst Threema hat sich an Apples neues Betriebssystem angepasst und steht in Version 1.7.1 zum Download im App Store bereit. Anders als IM+, Fantastical und Clear gibt es die neue Threema-Version als kostenloses Update für Bestandskunden. Die nochmalige Zahlung der veranschlagten 2€ wird also nur [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlos für das iPhone 5s: Fitness-App Nike+ Move veröffentlicht

Die bei der Keynote zum iPhone 5s erstmals gezeigte App Nike+ Move ist ab sofort im App Store erhältlich. Da die Fitness-App auf Daten des M7-Prozessors zurückgreift, ist sie nur auf dem iPhone 5s nutzbar. Mit Nike+ Move lassen sich Bewegungen tracken und mit den Daten von NikeFuel zusammenführen.Die Fitness-App Nike+ Move errechnet aus den Informationen, die durch den Koprozessor M7 zur Sensordatenerfassung (über Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass) gesammelt werden, einen Aktivitätsfaktor. Nike erarbeitet aus den Daten des Nutzers eine Vorgabe für die Tages-Aktivitäten und zeichnet … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-Hit nun auch für iOS: Monstermäßiges Aufbauspiel "Backyard Monsters: Unleashed" neu im AppStore


Ein ebenfalls in der vergangenen Woche im AppStore erschienenes Spiel, das bisher noch keine Erwähnung bei uns gefunden hat, ist Backyard Monsters: Unleashed ( AppStore ) von Kixeye. Die kostenlose Free-to-Play-Universal-App ist ein Strategie-Aufbauspiel und erinnert vom Gameplay stark an des sehr erfolgreiche Clash of Clans ( AppStore ) , das sich seit mehr als einem Jahr in den Charts der umsatzstärlsten Apps weit vorne tummelt. Denn auch, wenn von vielen oft über das Thema "Free-to-Play" gemeckert wird, es funktioniert, wie die Umsatzzahlen zeigen.

Einen Teil des Kuchens möchte nun auch weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Christmas Mansion (Free)

Beende alle Spiellevels des Genres „3-gewinnt“, sammle alle Münzen von Santa Claus und schmücke dein Haus zur Weihnachten mit Girlanden und glänzenden Lichtern! Verschiedene Bonusse helfen dir die Figürchen aus dem Spielbrett aufzuräumen, und jeder nächster Level wird immer komplizierter. Sei bereit, dass du für lange Zeit unterhalten wirst! Die Spielhandlung findet in den schönsten Winterdekorationen statt, wo man sich mit Entspannung die Weihnachtsmusik anhört und die Puzzles löst. Beginne mit dem Wehnachtsfeier schon jetzt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saphirglas: Apple unterschreibt Millionen-Deal mit GT Advanced Technology

Das Unternehmen GT Advanced Technology Inc. hat nun bekannt gegeben, dass man sich mit Apple auf eine mehrjährige Partnerschaft zur Lieferung von Saphir-Materialien einigen konnte.

GT Advanced Technology

Der besagte Vertrag, dessen Existenz erstmals zur Präsentation der Quartalsergebnisse von GT Advanced Technology Inc. kommuniziert wurde, sorgt für die Entstehung von gut 700 neuen Arbeitsplätzen und 1.300 Bauarbeitern, die ein neues Werk im US-Bundesstaat Arizona errichten werden.

Mithilfe der Investitionen von Apple wird nicht nur der Bau einer Fabrik realisiert, sondern auch die Entwicklung einer nächsten Generation von optimiertem Saphirglas, das GT Advanced Technology fertigt. Mit diesem Material sollen technische Komponenten zu einem besonders niedrigen Preis in Serie gefertigt werden.

Bauteile zur Verwendung in iOS-Geräten von Apple

Apple verbaut das Saphirglas bereits seit einigen Generationen in den iPhones, iPads und Modellen des iPod touch. Mithilfe dieser Komponenten wird das Kamera-Objektiv nämlich effizient vor Schäden geschützt. Im aktuellen iPhone 5s setzt Apple beim Fingerabdruckscanner Touch ID ebenso auf das hochwertige Saphirglas von GT Advanced Technology.

Tom Gutierrez, der Präsident von GT Advanced Technology, gab zum besagten Deal mit Apple bekannt, dass man sich sehr über die Vereinbarung gefreut habe. Gutierrez beschreibt diesen Schritt seines Unternehmens als einen Meilenstein. Aufgrund der Millionen-Investitionen ist dies auch nicht verwunderlich. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples «Remote»-App erhält iOS-7-Update

Apple hat in der Nacht auf heute die Version 4.0 der App «Remote» zum Download freigegeben. Die neue Version der App wurde an das Design von iOS 7 angepasst und unterstützt nun auch das aktuelle iTunes in Version 11.1. Die neue Version von Remote sollen zudem für die neueren iPhones optimiert worden sein. Apple hat grundsätzlich darauf verzichtet, neue Funktionen in die App zu implementieren.

Mit «Remote» kann der Nutzer über das iOS-Gerät Apple TV und iTunes steuern. So hat man beispielsweise Zugriff auf die gesamte freigegebene Musik-Bibliothek.

Die App «Remote» kann kostenlos im iOS App Store heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Big News”: Pebble Event am 6. November

Die iOS-kompatible Uhr Pebble macht wieder von sich reden. In einer Rundmail (Danke, Tim!) und auf der hauseigenen Webseite haben die Macher ziemlich kurzfristig ein Event für den morgigen Tag angekündigt.

Morgen, um 19:00 Uhr gibt es Neuigkeiten zu Pebble. Unter dem Titel "Big News" können Interessierte bei Bedarf auf getpebble.com einschalten und zuschauen. Details zu der Veranstaltung sind aber bislang rar gesät. Es heißt lediglich:

This Wednesday, November 6th, we’ll be sharing the details. You’re invited to join our (hopefully less blue) livestream at 10am PST to hear the news first hand. Just visit www.getpebble.com Wednesday after 9am PST for a link to the event. If you’re currently developing for Pebble, or interested in creating apps for Pebble, then you should definitely tune in!

Aus anderen Kreisen heißt es, dass am morgigen Tag eine neue Version des Pebble-Betriebssystems präsentiert wird. Für Entwickler ist, dank des neuen Betriebssystems, mit neuen Entwicklungsschnittstellen zu rechnen.

Wir sind gespannt und werden auf jeden Fall einen Blick reinwerfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Simpsons begrüßen Siri als Gaststar

Matt Groening, Macher der TV-Serien Simpsons und Futurama, nimmt einmal mehr Apples Technologien aufs Korn. Diesmal kriegt Sprachassistentin Siri ihr Fett weg, die ihren Anwender in einer kurzen Szene gründlich falsch versteht und danach eine Aktion ausführt, die wohl kein iPhone-Nutzer erleben will.Statt ein nahegelegenes Krankenhaus für den potenziell verletzten Homer Simpson ausfindig zu machen, löscht Siri alle im iPhone gespeicherten Kontakte. Natürlich ist diese Darstellung der Anwender-Interaktion mit dem Sprachassitenten humoristisch überzogen. Doch dass Siri nicht unbedingt immer … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) Anker Astro3E: Günstig-Akku für unschlagbare 23,99 Euro

Mobile Akkus hatten wir in der Vergangenheit schon öfter in den News – heute gibt es den Anker Astro3E als Amazon-Sonderangebot.

Anker Astro 3EUpdate am 5. November: Im Oktober konnte man den Anker-Akku für 22,99 Euro (Amazon-Link) kaufen, jetzt lässt er sich bei Amazon mit dem Gutscheincode DZLWW3YF für 23,99 Euro erwerben. Für den Preis gibt es immer noch ein sehr gutes Produkt mit ordentlich Power. Alle weiteren Infos gibt es unten noch einmal.

Artikel vom 9. Oktober: Normalerweise kostet der Anker Astro3E mit einer Kapazität von 10.000 mAh 29,99 Euro – aktuell gibt es in aber zum Sparpreis von nur 22,99 Euro inklusive Versand. Viel günstiger kommt man wohl nicht an einen Akku, der das iPhone rund vier bis fünf Mal komplett aufladen kann.

Wir haben den Akku bereits vor einiger Zeit in unserem Akku-Test unter die Lupe genommen und ein gemischtes Fazit festhalten können: Keiner der beiden USB-Anschlüsse liefert die versprochenen 2,1 Ampere. Abgesehen von der Tatsache, dass ein iPad deutlich langsamer geladen wird als bei hochwertigeren Akkus, macht das aber kein Unterschied.

Was wir ohne Zweifel festhalten konnten: Der Anker Astro3E liefert die versprochene Kapazität von 10.000 mAh und bietet abgesehen vom Geschwindigkeitsnachteil ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Und wer damit ohnehin nur sein iPhone laden möchte, merkt den Unterschied ohnehin kaum. Dank der zwei USB-Ports ist es sogar problemlos möglich, mehrere Geräte gleichzeitig zu laden. Falls gewünscht natürlich auch Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss, allerdings muss man dafür seine eigenen Kabel verwenden.

Mit einer Abmessung von 14,2 x 7,2 x 1,6 Zentimetern passt der Akku vielleicht nicht in jede Hosentasche, verschwindet mit einem Gewicht von 245 Gramm aber problemlos in jeder Handtasche oder Rucksack. Zudem kann man sich über vier LED-Leuchten den aktuellen Ladezustand des Akkus anzeigen lassen.

Ein kleines Video, in dem der Anker-Akku gegen den Tizi Kraftprotz antritt, haben wir euch unten noch einmal eingebunden. Wer sich danach für die etwas teurere Variante entscheidet, hat Glück: Unser Gutscheincode, mit dem man sich den Kraftprotz von Equinux 10 Euro günstiger bestellen kann, ist noch bis heute Abend gültig.

Anker Astro3E im Video-Test

Der Artikel (Update) Anker Astro3E: Günstig-Akku für unschlagbare 23,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch unter Mavericks: Keyremap4Macbook konfiguriert die Mac-Tastatur

vorwaerts-loeschenMit der kostenlosen Mac-Anwendung, Keyremap4Macbook, lassen sich die Tasten des eigenen Mac-Keyboards den persönlichen Vorstellungen einer guten Tastatur anpassen. Wir zum Beispiel nutzen Keyremap4Macbook seit Monaten dazu, um aus der rechten ALT-Taste der Macbook Air Tastatur einen Knopf zum “Vorwärts-Löschen” zu machen. Einen “DEL”-Button [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald Updates für Mail, iBooks, Safari und Remote Desktop in Mavericks

Apple reagiert wohl recht zeitnah auf die Kritik diverser Nutzer und bereitet Stabilitäts- und Leistungsupdates für einige Programme in Mavericks vor. Seit der Einführung von Mavericks gibt es kritische Stimmen zur Stabilität und Zuverlässigkeit von Mail. Neben dem verzögerten Empfang von Mails und Problemen beim Schließen der App sind es insbesondere Gmail-Accounts, die diversen Nutzern Probl ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema vor WhatsApp: Jetzt mit iOS 7-Design und Gruppenchats

Der verschlüsselte Messenger Threema liegt ab sofort in Version 1.7.1 bereit und bringt tolle Neuerungen mit sich.

Threema 2 Threema 3 Threema 1 Threema 4

Erst gestern hatten wir berichtet, dass das Update des beliebten WhatsApp Messenger noch in diesem Monat erscheinen soll. Jetzt hat die Konkurrenz vorgelegt: Der verschlüsselte Messenger Threema (App Store-Link) ist ab sofort an iOS 7 angepasst, bietet ein neues Design und hat Gruppenchats mit bis zu 20 Teilnehmer erhalten.

In den Kommentaren zum WhatsApp-Bericht hatten einige den fehlenden Gruppenchat bei Threema angesprochen, nun hat er mit dem Update Einzug erhalten. Des Weiteren bietet Version 1.7.1 die Möglichkeit einzelne IDs von der Synchronisation auszuschließen, auch das Teilen von Chatnachrichten wurde verbessert. Das neue Layout des 1,79 Euro teuren Messenger für das iPhone ist gelungen und noch vor dem WhatsApp-Update erschienen.

Gerne gehen wir noch einmal auf die Funktionen ein, die Threema zu bieten hat. Im Gegensatz zu WhatsApp nutzt Threema nicht die Telefonummern, sondern setzt auf eine eigene ID, die über eine zufällige Schlüsselnummer erstellt wird. Diese ID gilt als persönliche Visitenkarte, die man anderen Kontakten mitteilen muss, um mit ihnen kommunizieren zu können.

Bei den eigentlichen Chat-Funktionen unterscheidet sich Threema kaum von anderen Messengern. Es lassen sich Bilder und Videos versenden, auch das Mitteilen des eigenen Standorts ist möglich. Kleine Symbole zeigen an, ob die Nachrichten verschickt und gelesen wurden, außerdem lässt sich in den Einstellungen ein eigenes Hintergrundbild festlegen oder die Schriftgröße verändern.

Auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung muss erwähnt werden, die für einen sicheren Versand der Nachrichten sorgt. Des Weiteren hat die Firma ihren Sitzt in der Schweiz, so dass die Server in der EU stehen und somit anderer Datenschutzbestimmungen gelten als in den USA. Mit dem aktuellen Update zeigen die Threema-Entwickler wie man seine Nutzer zufrieden stellt. Gerne könnt ihr euch noch einmal in unseren App-Test klicken, auch ein Interview mit den Entwicklern haben wir geführt.

Insgesamt lässt sich also festhalten: Das Update ist gelungen und kommt zur richtigen Zeit, allerdings wird Threema weiter nur eine kleine Nutzergruppe ansprechen, da die Vielzahl auf WhatsApp setzt, der den Markt ganz klar beherrscht. Eventuell können euch die neuen Funktionen ja zum Umstieg anregen – dann muss man aber auch die Freunde überreden. Threema gibt es seit gerauemer Zeit auch für Android, so dass eine plattformübergreifende Kommunikation möglich ist.

Der Artikel Threema vor WhatsApp: Jetzt mit iOS 7-Design und Gruppenchats erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant weitere Fabrik in den USA

Nachdem der neue Mac Pro der erste Mac ist, welcher seit langem wieder in den USA zusammengebaut wird, plant Apple weitere Produktionsstätten im Heimatland. Wie die Regierung des Bundesstaates Arizona nun offiziell bestätigte, wird Apple in der Stadt Mesa eine neue Fabrik errichten. Diese soll insgesamt mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Dem offiziellen Schreiben zufolge werden davon 700 "quality jobs", also erstklassige Stellen, im ersten Jahr geschaffen und zusätzlich um die 1.300 Stellen für die Produktion.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nicht mehr Apple-Store-exklusiv: Philips hue künftig auch bei Media Markt und Saturn erhältlich

Ab 1. Dezember geht vielen Verbrauchern ein digitales Licht auf. Ab dann sind die „friends of hue“ LED-Leuchten LivingColors Bloom und die LED-LightStrips von Philips bei Media Markt und Saturn erhältlich. Damit lassen sich individuelle Lichtakzente setzen, die sich via App steuern lassen.Mit den LED-Leuchten LivingColors Bloom und den LED-LightStrips der Serie „friends of hue“ von Philips, die ab dem 1. Dezember 2013 über die Verbrauchermärkte Media Markt und Saturn vertrieben werden, ist ein Lichtsystem zur Wohnraumbeleuchtung erhältlich, das über Smartphone oder Tablet gesteuert wird. … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina-MacBook Pro 2013 in 15 Zoll: Deutlich höhere SSD-Performance

6226_mbp15Wie “Maclife” jetzt unter Berufung auf “Mac4ever” aus Frankreich berichtet, wurde das MacBook Pro 2013 mit Retina-Bildschirm jüngst Benchmark-Tests im Bereich SSD unterzogen und bei diesen kam ein doch recht erstaunliches Ergebnis heraus, welches sogar die Angaben von Apple selbst übertraf. In Zahlen bedeutet das, dass das 15 Zoll große Retina-MacBook Pro der neuesten Generation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Move im App Store

Die bei iPhone-5s-Präsentation erstmals gezeigte App erfasst die sportliche Betätigung über den M7-Koprozessor von Apples aktuellem Top-Smartphone.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: AT&T verzeichnet deutlichen Zuwachs im Vergleich zum iPad-Verkaufsstart in 2012

Apple scheint einen sehr ordentlichen iPad Air Verkaufsstart hinzulegen. Es zeichnete sich bereits vor dem 01. November ab, dass der Hersteller aus Cupertino eine große Menge an Endgeräten zur Verfügung stellen kann. Seit wenigen Tagen ist das iPad Air im Verkauf und Apple konnte den Großteil seiner Kunden bedienen. Zum Start am Freitag konnte Apple alle Modelle über den Apple Online Store sofort ausliefern. Aktuell können die 16GB und 32GB Modelle nach wie vor sofort geliefert werden, beim 64GB und 128GB Modell müssen Kunden zwischen 5 und 10 Arbeitstage warten.

ipad_air

In einer ersten Statistik zeigte sich bereits, dass sich das iPad Air deutlich besser schlägt als das iPad 4 und iPad mini im letzten Jahr. Nun äußert sich AT&T per Pressemitteilung zum iPad Air Verkaufsstart

“iPad activations on AT&T increased more than 200% over the past three days compared to last year’s launch weekend, driven by consumer excitement around the new iPad Air and the popularity of AT&T Mobile Share, which lets customers add an iPad to their existing data plan for just $10 a month.  We also saw strong demand for AT&T Next, which offers customers an iPad for $0 down on the nation’s fastest and most reliable 4G LTE network.”

Im Vergleich zum iPad-Verkaufsstart im letzten Jahr, damals starteten die WiFi Modelle des iPad 4 und iPad mini am gleichen Tag, verzeichnete AT&T beim iPad Air Verkaufsstart innerhalb der ersten drei Tagen eine Steigerung von 200 Prozent. Apple hat das iPad Air im Vergleich zum iPad 4 deutlich dünner, leichter und leistungsfähiger entwickelt. Im Laufe des Novembers soll der Verkaufsstart des iPad mini mit Retina Display folgen.

Hier findet ihr das iPad Air im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verschlüsselter Messenger Threema für iOS 7 angepasst

Der Schweizer Hersteller hat seiner App ein neues Design verpasst und ermöglicht nun Gruppenchats mit bis zu 20 Teilnehmern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bereitet Bugfix-Updates für iBooks, Safari und Remote Desktop vor

Laut einem Medienbericht soll es neben einer Aktualisierung für Mail in Mavericks auch Fehlerverbesserungen für drei weitere Apple-Apps geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Updates für Remote-App und AirPort-Dienstprogramm

Apple Remote Icon

Apple hat seine Fernsteuerungsanwendung für AppleTV & Co. sowie sein Konfigurationswerkzeug für WLAN-Basisstationen aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sport MP3-Player

Gadget-Tipp: Sport MP3-Player ab 1.01 € inkl. Versand (aus China)

Sehen zwar etwas komisch aus, sind aber extrem praktisch, da es keinen Kabel-Salat mehr gibt.

Der Preis ist echt der Hammer!

Die notwendige microSD-Karte (bis 8GB) müsst Ihr allerdings noch seperat kaufen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Steve Wozniak: Google und Apple sollten zusammenarbeiten

Apple Vs. Google der Machtkampf an der Börse

Vor einigen Jahren war das Verhältnis von Google und Apple noch sehr gut, tauschte sich sogar über neue Technologien aus und entwickelte auch zusammen neue Apps, wie zB die Youtube-App. Nachdem Google das mobile Betriebssystem Android auf den Markt gebracht hat und sich damit in den direkten Konkurrenzkampf mit Apple begeben hat wurden die Fronten immer härter. Schlussendlich begegnete man sich mehr vor Gericht als in konstruktiven Meetings. Am Ende des Tages warf Apple die Apps von Google aus dem beliebten OS und man bekämpfte sich immer intensiver vor Gericht. Nun kommt aber eine Aussage ans Tageslicht, die sowohl absurd als auch etwas komisch auf uns wirkt.

Steve Wozniak sieht Zukunft in Kooperation
Erneut nimmt Wozniak die etwas schwerfällige Spracheingabe von Siri zur Hand und behauptet, dass die Spracheingabe von Google deutlich besser funktionieren würde und man sich hier sicherlich Ressourcen teilen könnte. Somit wären die beiden Unternehmen unschlagbar und Samsung könnte auch einpacken. Wahrscheinlich wird es in unseren Augen zu solch einer Fusion nie kommen und man kann auch davon ausgehen, dass Google und Apple nie Partner werden. Natürlich wäre solch ein Denken sinnvoll und wir würden eine Erweiterung verschiedener Dienste durchaus begrüßen, jedoch scheint hier jeder auf sich gestellt zu sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Simpsons mögen Siri nicht [VIDEO]

Nutzt Ihr Siri oder ist sie/er Euch noch zu fehlerbehaftet? Die Simpsons haben die Frage schon beantwortet.

In einer frischen Folge der Kultserie wird Siri aufs Korn genommen. 20 Sekunden, die sich lohnen – und die klarstellen, dass die Simpsons Siri nicht mögen.

Wie ist mit Euch?
Zufrieden mit Siri?


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IM+ Pro7 im neuen iOS 7-Design

Viele User haben bereits darauf gewartet - seit letztem Freitag wurde der bekannte Multi-Messenger angepasst. Die Version 8.x bringt nicht nur ein neues und modernes iOS 7 Design, auch Fotos oder Sprach- und Videonachrichten lassen sich weiterhin ohne Gebühren versenden. IM+ Pro7 unterstützt alle großen Instant Messaging Dienste, einschließlich Facebook, Windows Live/MSN, Twitter, Neigbors, Yahoo!, Google Talk, Skype, AOL, Gadu-Gadu, MeinVZ, ICQ, VKontakte, Odnoklassniki, Mail.Ru Agent, Yandex IM, Mamba, Jabber, SINA Weibo, mig33, Renren, Fetion.

Mit IM+ Pro7 kommt ein völlig neues Erlebnis beim Instant Messaging auf. Das sogenannte Geo-Ort-Feature zeigt Ihren Freunden auf Wunsch automatisch wo Sie sich gerade befinden. Die an iOS 7 angepasste Pro7-Version kommt mit einem Einführungspreis von 4,49 Euro zur Geltung. Wem dieser Preis etwas zu teuer erscheint, kann auch auf die Gratis-Variante zurückgreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dr. Calgorys Labor Lite: ein 3D Steampunk Arcade-Puzzle Spiel

Für all euch Rätsellöser, Methodiker, Erklärer und Entwirrer, hört her! Das ist nicht der Zauberwürfel eures Großvaters.

Dampf Rätsel: Dr.Calgorys Labor ist ein Arcade-Puzzle Spiel, dass auf einem Steam-Punk Schauplatz stattfindet.

Das Grundprinzip beinhaltet sich einfache drehende Gruppen von Komponenten, die homogene Quadrate bilden sollen.

Dr. Calgorys Labor hat eine sehr aufwendige Aufmachung, welche viele Spielmodi enthält um deinen Verstand auf Trab zu halten.

Die Steam-Punk Ästhetik durchzieht jedes Level des Spiels; vom Soundtrack bis zu den zwei geistreichen Charakteren, welche dich durch das Abenteuer führen.

Features:

  • Keine IN-APP Einkäufe!
  • Komplexe Abstraktionen auf einem einfachen, süchtig machenden Konzept
  • 20+ Spielmodi, die schwierigere Modi mit Sechsecken und Dreicken enthalten
  • Stylische 3D Graphiken, 20 Musik Tracks, Geschichte mit einem nerdigen Humor
  • Eine Suche mit 30 Leveln von ungesicherten Spielmodi und machtvollen Objekten, welche neuen Schwung in das Spiel bringt.

Die kostenlose Version des Spiels beinhaltet die Tutorials und den ersten Abschnitt der Suche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SciFi-FPS "Neon Shadow" mit neuem Trailer und Releasetermin


Vor ziemlich genau drei Monaten haben wir in diesem Artikel über den anstehenden Release des SciFi-Shooters Neon Shadow berichtet. Nun gibt es ein paar weitere Informationen zu dem von Crescent Moon Games veröffentlichten Spiel. Zum einen gibt es einen neuen Launch Trailer , der weitere Gameplay-Szenen des Titels zeigt.

Und wenn es einen "Launch Trailer" gibt, dann ist der Release des Titels logischerweise auch nicht mehr weit. Neon Shadow wird in der nächsten Woche, genauer gesagt am 14. November im AppStore erscheinen. Über den Preis ist uns leider noch nichts bekannt.

Entwickelt wurde das Spiel von Tasty Poison Games, die bereits für Pocket RPG ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Als LTE-Hotspot ein Dauerläufer

Wie sein Vorgänger lässt sich auch das neue Apple iPad Air dazu einrichten, seine LTE-Anbindung per WiFi an andere Endgeräte weiterzureichen. Tech-Journalist Anand Lal Shimpi meldet, mit einer Akkuladung läuft der Hotspot-Modus des Air über 24 Stunden - und das trotz fast 25 Prozent weniger Kapazität des Akkus.Statt bisher 42,5 Wh setzt Apple nämlich im neuen iPad Air eine verschlankte Batterie mit nurmehr 32,4 Wh ein. Während das iPad 3 laut AnandTech bei konstanter Downloadrate von 50KB/s mit einer Ladung ganze 25,28 Stunden als LTE-Hotspot diente, waren die jetzt gemeldeten 24,08 … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S schlägt Nokia Lumia 1020 im “Laptopmag”-Kamera-Vergleichstest

lumia-1020-iphone-5s-flaschenDas iPhone 5S von Apple ist mittlerweile seit einigen Wochen erhältlich aber dennoch folgen immer noch recht regelmäßig neue Testberichte. Einen solchen, in dem es um die Kamera des Smartphones ging, hat “Laptopmag” jetzt frisch veröffentlicht. Genauer gesagt hat man die Kamera in einem Vergleichstest gegen die des Nokia Lumia 1020 antreten lassen. Das Flagschiff [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Die Untertitel-Funktion mit Youtube-Videos testen

subtitlesÜber die systemweite Untertitel-Unterstützung des neuen iPhone Betriebssystems haben wir Anfang Oktober berichtet. So ist das iPhone inzwischen nicht nur in der Lage eingebettete Untertitel in Film-Dateien zu lesen und darzustellen, iOS 7 versteht sich auch auf gestreamte Texte und kann diese, mit wenigen Taps, dem eigenen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air Verkaufsstart: Online oder beim Händler kaufen

Während Apple mit den Verkaufszahlen des neuen iPhone 5c eher unzufrieden ist, ist vor wenigen Tagen das neue iPad Air erschienen. Einige Tests und Reviews sprechen ausschließlich positiv über das neue Gerät aus dem Hause Apple. Wer das neue iPad Air kaufen möchte, kann das entweder Online tun oder nutzt Möglichkeiten vor Ort. Ist ein Appl Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt weiteres Produktionswerk in den USA errichten

In Mesa, Arizona, soll der Produktionspartner GT Advanced Technologies Saphirglas für den Konzern herstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] HTC One Max im Test: Maxi-Display, Mini-Verarbeitung

Der Familienzuwachs HTC One Max erhielt seinen Namenszusatz in erster Linie aufgrund seiner Display-Größe. Das Design und vor allem die Verarbeitung sind allerdings nicht gerade maxi. TECH.DE hat das HTC-Schlachtschiff intenstiv getestet.Auf den Miniaturisierungswahn des HTC One Mini folgt nun der Gigantismus des HTC One Max – auf den ersten Blick fällt der Familienzuwachs vor allem durch eines auf: Sein großes Display. Hardware-Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher und Kamera sind gleich geblieben. Nur hier und da hat HTC an der Tuning-Schraube seines Riesenbabys gedreht.Dass sich … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Erste Statistiken deuten auf 5 Millionen verkaufte Geräte am ersten Wochenende hin

Apple hat bisher noch keine offiziellen Zahlen über das erste Verkaufswochenende des iPad Air veröffentlicht. Allerdings deuten erste Nutzungsstatistiken auf einen weiteren Verkaufsrekord hin: Bis zu 5 Millionen iPad Air Exemplare könnte Apple am ersten Wochenende unter die Leute gebracht haben.

Diese Vermutung basiert auf Daten von der Mobile App Marketing Firma Fiksu. Diese zeigen, dass in den ersten drei Tagen nach dem Verkaufsstart die iPad Air Nutzung drei Mal so hoch waren wie die nach dem Verkaufsstart des iPad mini und fünf Mal so hoch wie nach dem Start des iPad 4 im selben Zeitraum.
Für das erste Verkaufswochenende des iPad mini und iPad 4 gab Apple eine offizielle Zahl von 3 Millionen verkauften Geräten bekannt. Nimmt man die Zahlen von Fiksu als Grundlage, so kommt man auf 5 bis 6 Millionen verkaufte iPad Air in den ersten drei Tagen. Allerdings sollte man beachten, dass Fiksu nur Daten in Betracht zieht, die von Apps kommen, die an das Tracking-System des Unternehmens angeschlossen sind.

(via GigaOM)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für XMPP, Google & Facebook: Die Mac Messenger-App Flamingo

Bildschirmfoto 2013-11-05 um 10.27.00Konkurrenz für den Open Source Messenger Adium? Eine gute Frage. Noch unterstützt die frische veröffentlichte Mac-Anwendung Flamingo (Mac App Store-Link) nur einen Bruchteil der von Adium angebotenen Chat-Dienste, versteht sich aber immerhin bereits auf das XMPP-Protokoll (Jabber) und kann sowohl mit euren “Google Talk”-Buddies, als auch mit euren Facebook-Freunden sprechen. Die noch junge Chat-Anwendung schickt sich an, die unterschiedlichen Messenger-Dienste auf dem Mac unter einem Dach anzubieten und besticht durch ihr natives OS X-Design, das [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft Quartalsergebnis: 61,7 Millionen Euro Rekord-Umsatz im 3. Quartal 2013

Pressemitteilung Paris. – Gameloft erreichte im dritten Quartal 2013 einen konsolidierten Rekord-Umsatz von 61,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 17% im Vergleich zum Vorjahr entspricht (basier...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kameravergleich: iPad Air vs. iPhone 5s

Mit der Präsentation des iPad Air hatte Apple erstmals die Kamera des iOS-Tablet in den Vordergrund gerückt und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in einem kurzen Videoclip gezeigt. Bislang galt die Kamera als eine Domäne des iPhone und so war ein Vergleich zwischen iPad Air und iPhone 5s unausweichlich. Unterschiede gibt es bereits technischer Natur. Während beim iPad Air eine Kamera mit 5 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blackberry wird nicht verkauft, neuer CEO bereits da

Der ums Überleben kämpfende kanadische Konzern Blackberry (vormals Research in Motion) wird nicht verkauft und hat gestern einen neuen CEO vorgestellt. John Chen, der sich bereits bei dem inzwischen von SAP aufgekauften Sybase (Unternehmenssoftware) als Retter eines strauchelnden Unternehmens profiliert hat, soll Blackberry wieder in die Gewinnzone führen. Blackberry stellt Chen jedoch als Int ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Max Axe: die Axt im Walde der Endless-Runner


Nachdem das Spiel anfänglich einen Bug enthielt, der aber schnell behoben wurde, wollen wir euch nun das am vergangenen Spiele-Donnerstag im AppStore erschienene Max Axe (AppStore) vorstellen. Die Universal-App von Naked Sky Entertainment ist knapp über 50 Megabyte groß, der Download muss mit 1,79€ bezahlt werden. Ob sich diese Ausgabe lohnt, haben wir uns genauer angeschaut.

Prinzipiell ist Max Axe (AppStore) ein Endless-Runner, bei dem du mit dem Barbar Max durch den Wald hetzt. Doch in diesem Spiel musst du nicht aktiv durch die Gegend laufen und springen (es ist ein Autorunner), sondern zahllose Feinde, die dir entgegenkommen, mit deiner Axt eliminieren. Dies geschieht, indem du sie wirfst, weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Remote

Remote wurde gezielt mit Blick auf iTunes und Apple TV entwickelt. Mit wenigen Fingertipps auf dem iPad, iPhone oder iPod touch können Sie iTunes Radio zuhause überall hören. Wählen Sie Wiedergabelisten, Musiktitel und Alben so aus, als säßen Sie vor Ihrem Computer oder Apple TV. Oder spielen Sie sie über iCloud mit iTunes Match auf dem Apple TV. Steuern Sie Ihr Apple TV per Fingertipp oder schreiben Sie Titel auf der Tastatur, statt einzelne Buchstaben auf dem Apple TV-Bildschirm anzuklicken.

Funktionen
• Steuerung von iTunes und Apple TV überall in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung
• Anzeigen der nächsten Musiktitel mit der Option „Nächste Titel“.
• Einblenden aller Musiktitel eines Albums in der erweiterten Darstellung auf einem iPad
• Hinzufügen neuer Musiktitel, die als Nächstes angehört werden sollen, und anschließende automatische Rückkehr an die Stelle, an der die Wiedergabe unterbrochen wurde
• Navigieren, Anhören und Steuern Ihrer iTunes Match-Mediathek auf Apple TV
• Anhalten, Vor- und Zurückspulen, Zufallswiedergabe und Anpassen der Lautstärke von iPhone, iPad oder iPod touch aus
• Anzeigen von Covern und Postern für Alben, Filme und TV-Sendungen
• Erstellen und Aktualisieren von iTunes-Wiedergabelisten, inklusive Genius-Wiedergabelisten
• Durchsuchen der gesamten iTunes-Mediathek
• Steuern von iTunes, um Musik an AirPlay-Lautsprecher zu senden
• Individuelles Einstellen der Lautstärke an jedem Lautsprecher
• Verwenden einfacher Gesten zum Steuern von Apple TV
• Texteingabe über die Tastatur
• Steuerung der in iTunes und auf Apple TV freigegebenen Mediatheken

Download @
App Store
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Turbo Racing League: App Review und Test auf apps-news.de

Schnelle Schnecken, verschieden Rennmodi und ein Ziel: Die schnellste Stecke der Welt zu besitzen. Das ist Turbo Racing League für Euer Smartphone oder Tablet!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Simpsons on Siri

Eine kleine Szene aus The Simpsons Season 25 Episode 3 „Four Regrettings and a Funeral“ ;-)

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Encyclopaedia Britannica 2014" erschienen

United Soft Media hat die Verfügbarkeit der "Encyclopaedia Britannica 2014 – Ultimate Edition" bekannt gegeben. Die neueste Digitalausgabe der renommierten englischsprachigen Enzyklopädie kostet 49,90 Euro und setzt OS X 10.6 oder neuer voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft: Asphalt 8 ab sofort kostenlos, für immer

Gameloft bietet “Asphalt 8: Airborne” (App Store-Link) kostenlos zum Download an – ab sofort dauerhaft.

Asphalt 8 4Freemium-Spiele sind unaufhaltbar. Wirft man einen Blick in die Charts der umsatzstärksten Apps, sind in der Top 10 nur Freemium-Spiele zu finden, die durch ihre zahlreichen In-App-Käufe massig Geld abwerfen. Ihr spielt Candy Crush? Dann bereichert ihr die Entwickler um rund 800.000 US-Dollar pro Tag! Doch zurück zu Asphalt 8.

In unseren vorherigen Berichten haben wir Asphalt 8 als den besten Arcade-Racer im App Store eingestuft – und dabei bleiben wir auch. Zum Start wurde der Racer für faire 89 Cent vertrieben, man konnte eigentlich schon davon ausgehen, dass das Spiel auf lange Sicht kostenlos im App Store bereitgestellt wird. Genau dieser Fall ist nun eingetreten. Asphalt 8 war von Anfang an für das Freemium-Modell ausgelegt, In-App-Käufe für mehr Geld, Zusatz-Pakete und ähnliches waren schon immer vorhanden.

Dennoch muss ich auch sagen, dass jeder das Spiel einmal ausprobieren sollte, der an nicht ganz so realistischen Rennsimulation Spaß findet. Denn: Die In-App-Käufe sind nicht zwingend notwendig. Seit dem Start von Asphalt 8 habe ich keinen weiteren Cent per In-App-Kauf investiert und komme eigentlich ganz gut voran. Wenn man nicht auf Anhieb den besten Wagen oder alle Level spielen möchte, kommt man ganz gut ohne aus. Aber: Später gelangt man an einen Punkt, an dem es schwierig wird die weiteren Welten mit den gesammelten Sternen frei zu spielen. Hier muss man einige Events mehrmals fahren, zusätzliche Autos kaufen, damit bestimmte Events überhaupt freigeschaltet werden – hier fängt dann das mühselige Sammeln von Sternen an.

Zusätzlich hat Gameloft Asphalt 8 weitere Inhalte spendiert: Unter anderem gibt es ein neues Auto, den Clio R.S., neue zeitlich begrenzte Cups, sowie sieben neue Strecken im Mehrspieler-Modus. Auch wurde schon jetzt der iOS 7-Controller-Support eingepflegt. Hinzu kommen einige Boost-Power-Ups, sowie diverse Anpassungen an der Touch-Steuerung. Bei einem bin ich mir sicher: Asphalt 8 wirft mehr Geld ab wenn es kostenlos im App Store bereitsteh und von deutlich mehreren Personen geladen wird, die dann per In-App-Kauf weitere Inhalte kaufen, als wenn es für 89 Cent als Kauf-App vertrieben wird (wobei die In-App-Käufe schon immer vorhanden waren).

Das Spiel an sich gefällt mir persönlich richtig gut. Insgesamt gibt es nun 48 lizenzierte Autos, 9 Strecken und verschiedene Spielmodi, die für Abwechslung sorgen. Die Grafiken sind spektakulär, die Stunts machen Spaß und die vielen Spezialeffekte sind ein Genuss für das Auge. In unserem Testbericht (4,5 von 5 Sterne) könnt ihr noch einmal alle wichtigen Infos nachlesen.

Der Artikel Gameloft: Asphalt 8 ab sofort kostenlos, für immer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Nike+Move jetzt im Store erhältlich

Am Rande der Keynote zum iPhone 5S wurde die Nike+Move-App von Nike bereits vorgestellt, jetzt ist sie erhältlich.

Die App verwendet Apples M7 Co-Prozessor und nutzt Daten des iPhone-Sensors. Damit werden Eure täglichen Bewegungen aufgezeichnet. Das Ganze setzt auf einen spielerischen Fitness-Effekt: Ihr erhaltet für Eure Aktivitäten NikeFuel-Punkte und könnt die Werte im Game Center mit Freunden vergleichen.

Nike Move

Nike Move Ansicht

Auch könnt Ihr Eure persönlichen Bestleistungen von Tag zu Tag übertreffen. Dazu liefert die App Grafiken und Karten-Materila Eurer aktivsten Orte. Die App kann nur mit einem iPhone 5S genutzt werden.

Nike+ Move Nike+ Move
(37)
Gratis (iPhone, 8.3 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple errichtet neue Anlage für Saphirfertigung in Arizona

Schon im letzten Jahr kündigte Apple an, in Zukunft wieder vermehrt in den USA fertigen zu wollen. Der Mac Pro wird Apples erster Computer seit vielen Jahren, der als "Made in the US" gilt. Der Staat von Arizona gab jetzt bekannt, dass Apple das Engagement auf dem heimischen Markt verstärkt in eine weitere Fertigungsanlage errichtet. Diese entsteht in Mesa und soll rund 700 Arbeitsplätze für d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ FuelBand 2.0: Update bringt Fuelband SE Unterstützung und mehr

Pünktlich zum Verkaufsstart von Nike+ Fuelband SE haben die Nike-Entwickler ihrer Nike+ FuelBand App ein großes Update spendiert. Nike+ FuelBand 2.0 kann ab sofort aus dem App Store geladen werden.

nike_fuelband_app20

Das Nike+ FuelBand bzw. der Nachfolger Nike+ FuelBand ist ein Aktivitäts-Tracker, der am Handgelenk getragen wird und über den Tag eure Aktivität misst. Auch Nachts steht euch Nike+ FuelBand zur Seite und misst euer Schlafverhalten. Nun steht Programmversion 2.0 der zugehörigen App als Download bereit. Dieses bietet zahlreiche neue Funktionen sowie die Unterstützung des neuen Nike+ FuelBand SE. In den Release-Notes heißt es

Das Nike+ FuelBand ist der smarte, einfache und spielerische Weg noch aktiver zu werden.

  • Sieh dir deinen Fortschritt beim Erreichen deines Tagesziels aufgeschlüsselt nach Woche, Monat oder Jahr an.
  • Speichere all deine Informationen direkt in deinem Nike+ Online-Profil.
  • Personalisiere die Anzeige deines Geräts, ändere die Zeit und aktualisiere dein Tagesziel direkt in der App.
  • Zeichne dein NikeFuel und die Intensität für bestimmte Aktivitäten mit Nike+ Sessions auf.*
  • Mit den Nike+ Gruppen können dich Freunde, deine Familie, Kollegen oder Trainer zusätzlich motivieren.
  • Bleib aktiv und aktiviere die Bewegungserinnerungen, die dich dazu ermuntern, die Stunde zu gewinnen.
  • Neue Trophäen motivieren dich, aktiv zu bleiben und jedem zu zeigen, was du geleistet hast.
  • Kämpf gemeinsam mit Freunden um den ersten Platz der Bestenliste.
  • Teile deine Erlebnisse, Fotos und persönlichen Bestleistungen mit deinen Freunden.
  • Mit Bluetooth 4.0 bleibst du ständig mit deiner App verbunden.*
  • *Nike+ Sessions und Bluetooth 4.0 sind nur mit dem Nike+ FuelBand SE verfügbar.

FuelBand SE braucht mindestens ein iPhone 4S (aufgrund der Bluetooth 4.0 Unterstützung), für das bisherige Fuelband benötigt ihr mindestens ein iPhone 4. Der Download der Nike+ FuelBand 2.0 App beträgt 32,8MB. iOS 6.1 oder neuer ist erforderlich.

Aller weiteren Informationen zum Nike+ FuelBand SE findet ihr hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ready Steady Bang kostenlos – Heimsteuerung Ulreco aktualisiert

ulrecoUniversal und auf zwei Spieler ausgelegt, lässt sich die kürzlich aktualisierte Anwendung Ready Steady Bang derzeit noch gratis aus dem App Store mitnehmen. In Ready Steady Bang steuert ihr einen von zwei Pixel-Cowboys im Duell und dürft eure Reflexe mit denen eines Kollegen messen. Kurzweilige Unterhaltung, die sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air im Falltest – ernüchterndes Ergebnis

iPad Air

Das iPhone 5S ist wohl das stabilste iOS-Gerät, welches auf dem Markt ist und es sollte auch nicht allzu viel passieren, wenn man es einmal aus Hüfthöhe fallen lässt. Nachdem das iPad Air nun auf den Markt gekommen ist, hat man vermutet, dass dieses Gerät auch  gut mit Stürzen und anderen Auswirkungen von Außen klar kommt. Doch leider hat der kürzlich gemacht Falltest ein deutlich anderes Ergebnis gezeigt. Grundlegend sollte man sein iPad Air nicht fallen lassen, da sonst die Gefahr besteht, einen Displaybruch zu riskieren. Besonders die Kanten sind sehr sensibel und wir gehen davon aus, dass auch der kleinere Rahmen zur Verschlechterung beiträgt.

iPad Air in eine Hülle!
Packt man sein iPad Air aber in eine Hülle, so kann man sich schon etwas sicherer fühlen. Damit kann das iPad geschützt werden, ohne die Funktionalität einzuschränken. Daher können wir nur empfehlen, jedes neu gekaufte iPad Air auch in eine Schutzhülle zu packen, um solchen Problemen, wie im Video, aus dem Weg zu gehen. Greift man zur Original-Schutzhülle von Apple kommt das allerdings nicht ganz billig, denn diese kostet immerhin 79 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wondershare PowerCam3 für iOS – jetzt wird iPhone Fotografie noch besser!

Mit dem Erscheinen der neuen iPhone Generation iPhone5c und iPhone 5s stellt Wondershare Software, Experte für Multimediasoftware, Office-Anwendungen und mobile Apps, die dritte Generation von PowerCam vor:
PowerCam3 bietet neben den bewährten Funktionen zusätzlich deutlich verbesserte Aufnahmefunktionen, eine noch umfangreichere Bild- Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Move: Zeichnet Aktivitäten mit M7-Prozessor auf

Seit wenigen Stunden ist die App Nike+ Move für das iPhone 5s erhältlich und kann kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Nike Plus Move 1 Nike Plus Move 2 Nike Plus Move 3 Nike Plus Move 4

Nike+ Move (App Store-Link) ist eine weitere Applikation für das iPhone 5s, die mit dem M7 Coprozessor Aktivitätsdaten aufzeichnet. Auf diesem Gebiet haben wir euch schon Argus und Pedometer++ für das Schritte zählen empfohlen, Nike+ Move bietet allerdings noch etwas mehr.

Auch Nike+ Move für das iPhone trackt alle Aktivitäten, wandelt diese allerdings in NikeFuel um. Das ist ein virtueller Wert, der zum Beispiel auch vom Nike Fuelband verwendet wird. Beim ersten Start gibt es eine kurze Einführung – vorausgesetzt wird übrigens ein Nike+-Account, um alle Daten speichern und mit Läufern aus der ganzen Welt vergleichen zu können.

In Nike+ Move kann man keine Schrittanzahl eintragen, die man täglich überbieten möchte. Aus den schon abgelegten Daten im M7 Coprozessor berechnet die Applikation den täglichen Durchschnitt, der als Bewertungsgrundlagen herangezogen wird – der vorher natürlich in NikeFuel umgerechnet wird.

In der Übersicht gibt es verschiedene Werte und Graphen. Seite 1 zeigt den aktuellen Tag, sowie die noch zu tätigen Aktivitäten, um genügend NikeFuel zu sammeln. Seite 2 zeigt einen Graphen an, der die Aktivität pro Stunde verdeutlicht, wobei es hier das Ziel ist, pro Stunde mindestens fünf Minuten aktiv gewesen zu sein. Auf der dritten Seite gibt es ausführliche Auswertungen, ob man nur gelaufen, gejoggt oder andere Aktivitäten (zum Beispiel Treppen steigen) ausgeübt hat.

Der vierte Abschnitt stellt die Aktivitäten auf einer Karte dar, in der grüne Kreise mit dem entsprechenden NikeFuel-Wert angezeigt werden. Der vorletzte Bereich zeigt die Auswertung für eine ganze Woche, im Vergleich zu den zwei vorherigen Wochen. Zusätzlich lassen sich auf der letzten Seite Freunde einladen, auch eine Auflistung von Nutzern in der Nähe, die mit Nike+ Move ihre Aktivitäten tracken, werden aufgelistet.

Auch wenn Nike+ Move nur in englischer Sprache vorhanden ist, bietet die für das iPhone 5s optimierte Applikation deutlich mehr, als die einfachen Schrittzähler. Die Aufmachung und Darstellung der Daten ist wirklich gelungen und animiert zu weiteren Aktivitäten. Wer seine Aktivitäten etwas ausführlicher tracken möchte, sollte sich die kostenlose und rund 8,8 MB kleine Nike+ Move-App auf sein iPhone 5s laden.

Der Artikel Nike+ Move: Zeichnet Aktivitäten mit M7-Prozessor auf erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volafile: Deutsche Webseite bietet Datei-Tausch in Echtzeit an

volaVolafile ist ein durchaus interessantes Projekt. Ohne Banner-Anzeigen und komplett registrierungsfrei lassen sich auf Volafile Dateien mit anderen Nutzern tauschen. Anonym. Als direkte Download-Links. Und: Mit einer Standard-Haltbarkeit von 12 Stunden. Besucher können sich dabei sowohl in einem der bereits existierenden Räume niederlassen, als auch einen neuen Raum [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unruhe bei BlackBerry: Kein Verkauf und neuer CEO

Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry (ehemals RIM) kommt nicht zur Ruhe. Nach knapp zwei Jahren im Amt verlässt der Deutsche Thorsten Heins die Spitze des Unternehmens. Nachfolger von Heins wird der ehemalige Chef des Sofware-Unternehmens Sybase, John S. Chen. In seiner neuen Position wird der Manager für die strategische Ausrichtung des Unternehmens, die Beziehungen zu anderen Unternehmen sowie die organisatorischen Belange der Firma zuständig sein. Chen zieht auch in den Verwaltungsrat von BlackBerry ein.

Zeitgleich hat das Unternehmen auch den Verkauf an den kanadischen Finanzinvestor «Fairfax Financial» abgebrochen. Gerüchten zufolge war der Fonds nicht in der Lage, die benötigten 4.7 Milliarden US-Dollar aufzubringen. Stattdessen investiert nun ein Konsortium unter der Führung von Fairfax eine Milliarde US-Dollar in das stark angeschlagene Unternehmen. Von diesem Investment übernimmt Fairfax 250 Millionen US-Dollar. Der kanadische Fonds gehört noch immer zu den grössten Optimisten bei BlackBerry. Fairfax ist momentan mit 10 Prozent an BlackBerry beteiligt und hofft auf ein erneutes Aufblühen des Konzerns.
BlackBerry gab zur Finanzierung eine neue Wandelanleihe aus. Die Schuldpapiere können nach einem bestimmten Zeitraum in Aktien umgewandelt werden. Der Ausübungspreis des Kaufrechts liegt bei 10 Dollar pro Aktie. An der New Yorker Technologie-Börse NASDAQ verloren die Papiere von BlackBerry nach der Meldung des CEO-Wechsels sowie dem neuen Finanzierungskonzept 16.4 Prozent an Wert und notierte zum Handelsschluss noch bei 6.49 US-Dollar.
Die Investoren setzen noch immer auf eine Erholung des Aktienkurses, um mit dem Investment eine gute Rendite erzielen zu können. Dazu müsste der Aktienkurs im Vergleich zum aktuellen Stand um mindestens 54 Prozent steigen. Einen starken Anstieg des Aktienkurses könnte die Übernahme durch einen Konkurrenten bewirken. Bereits seit einiger Zeit sucht BlackBerry einen Partner oder Käufer. Gerüchten zufolge sollen Unternehmen wie Google und Facebook am Kauf von BlackBerry interessiert sein.
Gemäss einer Stellungnahme von BlackBerry konnte das Unternehmen mit den Investoren vorteilhafte Konditionen aushandeln. Wie diese im Detail aussehen, wollte das Unternehmen allerdings nicht bekannt geben.

BlackBerry befindet sich bereits seit einiger Zeit in einer Krise. Nachdem das Unternehmen über mehrere Jahre hinweg der unbestrittene Platzhirsch auf dem Markt für Smartphones war, kam das Unternehmen mit der Lancierung von Apples iPhone unter Druck. Immer mehr Geschäftsleute setzten seither auf Smartphones von Apple oder anderen Herstellern. Die im Januar lancierte neue Plattform «BlackBerry 10» sowie die neuen Smartphones brachten nicht den von Heins erhofften Erfolg. Das Unternehmen wird so auf dem Smartphone-Markt immer bedeutungsloser. Im Vergleich zum Vorjahr sank im dritten Quartal 2013 der globale Marktanteil von BlackBerrys Betriebssystem um 11. 7 Prozent auf nur noch 2.9 Prozent. Im dritten Quartal wurde BlackBerry so zum ersten Mal von Microsofts Windows Phone überholt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Bis zu 24 Stunden als Hotspot einsetzbar

Als das LTE iPad 3 vor einem Jahr erschien, gewann durch die sehr ausdauernde Batterie ein Feature von iOS Bedeutung, das seit seiner Einführung mit iOS 4.3 eher ein Schattendasein fristete: Der persönliche Hotspot. Wie sich in Praxistests herausstellte, konnte man das iPad 3 knapp 25 Stunden lang als Access-Point via WLAN nutzen. Das iPad Air kommt nun mit einer erheblich kleineren Batterie, erreicht als Hotspot allerdings dennoch die gleichen Werte wie das iPad 3 und iPad 4.

iPad Air Hotspot

Kleine Batterie für große Leistung

Getestet hat das Anand Lai Shimpi von AnandTech. Shimpi ist für sein extensives Hardwarewissen bekannt, besonders wenn es um Apple-Geräte geht. Seine Reviews zählen regelmäßig zu den umfangreichsten im Netz.
Das iPad Air verwendet eine Batterie, die eine Kapazität von 32,4 Wattstunden hat, was im Vergleich zur Batterie des iPad 3 und 4 (42,5 Wattstunden) eher wenig ist. Gleichzeitig ist es Apple aber gelungen, den Verbrauch des Gerätes stark zu senken. Ein nicht unwesentlicher Faktor dabei ist der A7 SoC, der von Samsung in einem 28 nm Verfahren hergestellt wird.
Anand Lau Shimpi wollte es genau wissen und hat einen Praxistest gemacht. Zum Einsatz kamen ein brandneues iPad Air und ein aktuelles MacBook Pro 13 Zoll mit Retinadisplay. Das iPad Air wurde mittels Wireless Tethering als Hotspot für das MacBook Pro genutzt. Die Verbindung wurde mit einer konstanten Übertragungsrate von 100 KB/s belastet. Das iPad wurde dabei nicht weiter verwendet, das Display blieb dunkel.
Erst nach 24,08 Stunden ging das iPad Air in die Knie, und erreichte somit einen mit seinen Vorgängern vergleichbaren Wert, und das trotz der kleineren Batterie. Außerdem hatte Lai Shimpi den iPad 3 Test noch mit einer Übertragungsrate von 50 KB/s durchgeführt.
Im Alltag wird die Laufzeit als Hotspot wohl etwas kürzer sein, da das typische Nutzungsprofil mehr vom Akku verlangt als der durchgeführte Test. Dennoch kann man davon ausgehen, dass das iPad Air sich auch als Hotspot in der Praxis sehr gut schlagen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TimeFreeze

Das iPhone kann Videos mit einer Bildrate von 30 Frames pro Sekunde aufzeichnen. TimeFreeze erlaubt es, bestimmte Abschnitte des Videos auf 1/20 der originalen Geschwindigkeit zu drosseln (ähnlich wie bei einer Kamera, die mit einer Bildrate von 600 Frames pro Sekunde aufzeichnet).

TimeFreeze drosselt nicht nur das Video, sondern benutzt auch erweiterte Bewegungsanalyse-Algorithmen, um Bewegungen hervorzusagen. Diese Daten werden dann genutzt, um Zwischenbilder für geschmeidige Slow Motion Effekte zu erzeugen, wie bei professioneller Videobearbeitungssoftware (Final cut pro, Adobe after effects).

Hier ein paar Beispiele:
* Tokyo crossing (Shibuya): http://youtu.be/Xcr2RXr4FiA
* Side by side comparison: http://youtu.be/WPhsesZeOSI
* Short action scene: http://youtu.be/_-RyICwR6eA
* 20 seconds time stretch of person jumping: http://youtu.be/eMio7Z4QKHM

Ein paar coole Ideen zur Anwendung:
* Bring deinen Freund zum Erstarren, während er einer Kugel ausweicht – wie bei Matrix
* Analysiere deinen Golfabschlag in Ultra Slow Motion
* Verlangsame das Platzen eines Wasserballons in ein Gesicht in Super Slow Motion
* Erzeuge einen geschmeidigen Slow Motion Effekt beim Strandspaziergang und füge romantische Musik hinzu

Download @
App Store
Entwickler: Michel Loenngren
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Updates für Remote-App und AirPort-Dienstprogramm

Apple hat die Remote-App für das iOS in der Version 4.0 veröffentlicht. Diese bietet ein an das iOS 7.0 angepasstes Oberflächendesign und führt Unterstützung für iTunes 11.1 ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Papa Sangre II: tolles Horror-Adventure auf die Ohren


Am vergangenen Spiele-Donnerstag hat Playground Publishing das von Somethin' Else entwickelte Audio-Horror-Adventure Papa Sangre II ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht. Nun wollen wir die Gelegenheit nutzen und euch die 3,59€ teure und 305 Megabyte große Universal-App etwas genauer vorstellen. Bevor wir damit aber anfangen, noch zwei Warnungen vorweg, die Fehlkäufe verhindern sollen. Zum einen muss auf eurem iOS-Gerät mindestens iOS 6 installiert sein, somit werden iPhone 4 und älter nicht mehr unterstützt. Und zum anderen solltet ihr der englischen Sprache durchaus mächtig sein, um das Spiel zu verstehen und richtig genießen zu können.

Denn in Papa Sangre II ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Gold und iPhone Air: Ideen, die überzeugen

Jetzt stellen wir zwei neue iPhone-Konzepte, die uns überzeugen und realistisch erscheinen, zur Diskussion.

Vorschlag 1 – das iPhone Air: Der bekannte Designer Federico Ciccarese hat sich hier im iPad Air bzw. iPad mini orientiert.  

Ciccarese iPhone Air

Ciccarese iPhone Air Ansicht

Vorschlag 2 – das iPhone 6 Gold: Martin Hajek und Steve Hemmerstoffer haben sich Gedanken darüber gemacht, wie Apple das iPhone 5S weiterentwickeln könnte – basierend auf der Annahme, dass die Gold-Variante auch 2014 noch extrem nachgefragt sein dürfte:

Martin Hajek iPhone 6 Gold

iPhone 6 Gold Martin Hajek Ansicht

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beschleunigt AirPort-App zur Router-Konfiguration

airport-thumbKurz nach der gestrigen Freigabe der runderneuter iTunes-Fernbedienung, iTunes Remote, hat Apple auch die AirPort-App zur Konfiguration der drahtlosen Basisstationen Cupertinos aktualisiert und bietet den Kompagnon für das eigene Heimnetzwerk jetzt als 64bit-Anwendung zum Download für iPhone und iPad an. Unterstützt werden alle WLAN-Basisstationen Apples, sowie die AirPort Express, die AirPort Extreme [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Nike+Move-App exklusiv für das iPhone 5s erhältlich

Bereits bei der Vorstellung des iPhone 5s hatte Apple einen Ausblick auf die Move-App des Sportartikelherstellers Nike gegeben, da sie als eine der ersten Apps den M7-Co-Prozessor des iPhone 5s verwendet. Nun ist die Nike+Move-App endlich im App Store verfügbar (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fnike%2B-m ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Marktanteile vor dem iPhone 5S/5C Verkaufsstart

Im dritten Quartal 2013, das bis einschließlich Ende September reichte, schnitt Apple hinsichtlich der globalen Marktanteile im Smartphonebereich eher durchschnittlich ab.

In den USA konnte es leichte Zugewinne verbuchen (um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal), in Europa leichte Verluste (2,3 Prozent), in China dagegen ging es bergab: von 20,2 auf 13,8 Prozent. Die Daten des Kantar Worldpanel erfassen den Zustand unmittelbar zum Beginn der Markteinführung von Apples neuen iPhones 5S und 5C.

Kantar Worldpanel 11-2013

Die Gewinner im Quartals-Jahresvergleich lauten eindeutig Microsoft und Google. Besonders das mobile Windows-Betriebssystem konnte seinen Anteil in mehreren Schlüsselmärkten etwa verdoppeln, in Deutschland sogar verdreifachen.

Nur in China hatte Windows Phone schlechte Karten, hier sank der Anteil von 4,5 auf 2,5 Prozent ab. Der einzige Gewinner auf diesem aufstrebenden Markt ist damit Android, das sich von 66,5 auf 81,1 Prozent merklich steigern konnte.

In Bezug auf Apple stellt der Kantar-Report fest, dass sich die starken Verkaufszahlen der neuen iPhones erst im nächsten Quartalsbericht niederschlagen werden. Insbesondere die anstehende Weihnachtszeit wird Apples Position in Australien, Großbritannien und den USA noch einmal stark nach vorn treiben.

Kantar-Mitarbeiter Dominic Sunnebo stellte klar, dass der Herbst für Apple immer schon relativ verhaltene Zahlen brachte. Die Kunden würden eher auf neue Smartphones warten, als zu den verfügbaren, aber bald veralteten Modellen greifen. Und die wenigen echt erfolgreichen Tage nach dem Release des iPhone 5S und des 5C hatten das Ruder nicht wesentlich herumgerissen.

Die Einbußen in China gehen wohl auf die starke Nachfrage für Googles Android zurück. Denn in China stiegen die absoluten Verkaufszahlen Apples im Jahresvergleich sogar um 6 Prozent an und bescherten dem Unternehmen rund 6 Milliarden US-Dollar an Einnahmen, was eine 24-prozentige Steigerung bedeutet. Apple ist hier also gut aufgestellt, aber eben nicht so gut wie der Hauptkonkurrent.

Was das Kantar Worldpanel nicht berücksichtigt, ist der komplette Tablet-Bereich. Über die iPads, die einen Großteil von Apples Einnahmen in China ausmachen, erfahren wir also nichts. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für das iPhone 5s: Nike-Schrittzähler “Move” startet

nike1Wie zur iPhone-Präsentation angekündigt, hat der Sportartikel-Hersteller Nike jetzt seine Schrittzähler-Applikation Move (AppStore-Link) zum Download im App Store freigegeben und klinkt sich damit als erster großer Anbieter in den M7-Coprozessor des iPhone 5s ein, um so eure Bewegungen zu katalogisieren. Die 9MB große Nike-App setzt dabei auf die vor allem durch Nikes Fuel-Armband etablierte Umrechnung von Aktivitäten in Fuel-Punkte und ermöglicht den Wettkampf im Freundeskreis über Apples Game Center. Zwar [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weg von der Technik, hin zur Musik

Weg von der Technik, hin zur Musik. So ähnlich könnte das Motto von Casio lauten, denn der Hersteller hat seinen Instrumente eine eigene Webseite spendiert, losgelöst von der Welt der Uhren und Taschenrechner. Neben Einführungen, Audiodemos und Videos zur Hardware sollen die geneigten Besucher mehr über die Firma erfahren, in Tipps stöbern können und Ratschläge zum Einstieg ins Musizieren finden. Ferner können sich Artists mittels eines Artist-Pools auf der Webseite präsentieren.  (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XMPP soll durchgehend verschlüsselt werden

Ab dem 19. Mai 2014 soll der XMPP-Standard nur noch mit durchgehender Verschlüsselung eingesetzt werden, geht aus einem Manifest von Programmierern und Betreibern von XMPP-Systemen hervor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autonomes Fahren: Kunden vertrauen in Apple

Kunden würden lieber Apple-Autos kaufen, als auf die bisherigen Marken zu setzen. Eine neue Studie enthüllt ein für momentane Autohersteller bedenkliches Ergebnis.

1383634110 Autonomes Fahren: Kunden vertrauen in Apple

Apple hat noch nicht einmal Anzeichen gemacht, ein iCar zu veröffentlichen, da wird schon munter damit gerechnet. In einer neuen Studie zum autonomen Fahren kam man zu dem Ergebnis, dass viele US-Kunden in die neue Nische umsteigen würden – aber nicht auf alle Marken. Das Wirtschafts- und Beratungsorganisation KPMG befragte eine Reihe von US-Bürgern, auf welche Hersteller sie vertrauen würden, wenn sie auf selbstfahrende Autos umsteigen würden. Dabei schnitten herkömmliche Marken, wie BMW, Nissan oder Daimler mit 5 von 10 möglichen Vertrauenspunkten eher mager ab. Google oder Apple aber verzeichnen durchschnittlich 8 Punkte. Ein ganz klarer Beweis: Die Kunden setzen auf diese beiden Firmen und auf deren Technologie.

Würdet ihr auch lieber ein iCar kaufen als ein selbstfahrendes Auto von Audi, VW oder Mercedes?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple passt Remote-App an iOS 7 und iTunes 11.1 an

Gestern Abend habt ihr es bereits in unserem News-Ticker lesen können, nun wollen wir noch einmal ausführlich auf das Update der Remote-App von Apple eingehen.

Remote-AppDie eigene iTunes-Bibliothek ganz einfach mit dem iPhone oder iPad steuern – dazu greift man am besten auf die Remote-App (App Store-Link) von Apple zurück. Hat man sich im gleichen Netzwerk ordnungsgemäß mit dem Computer verbunden, kann man mit der App seine komplette Musik-Wiedergabe über das iPhone oder iPad steuern. Die App wird natürlich kostenlos zum Download bereit gestellt.

Mit dem Update auf Version 4.0 hat Apple es endlich geschafft, auch eine der letzten Applikation an iOS 7 anzupassen (nur Meine Freunde suchen, iTunes U und iBooks erstrahlen noch im alten Glanz). Das ganze Design der App wurde optisch aufgefrischt, das macht sich vor allem in der iPhone-App deutlich bemerkbar. Die iPad-Applikation wurde vom Design her dagegen deutlich mehr an iTunes angelegt, wobei man hier natürlich auch viel mehr Platz zur Verfügung hat und man sich viel eher am Desktop-Design orientieren kann.

Die Feature-Liste von Remote ist auf iPhone und iPad ziemlich lang. Man kann nicht nur iTunes am Computer und sein Apple TV steuern, sondern auch zahlreiche Informationen einsehen, ohne zum Computer wechseln zu müssen. Die Remote-App zeigt beispielsweise an, welche Titel als nächstes gespielt werden, kann neue Lieder zu einer Playlist hinzufügen und kann natürlich die gesamte iTunes-Mediathek durchsuchen.

Besonders praktisch finde ich die Remote-App, wenn man einen oder mehrere AirPlay-Lautsprecher zuhause hat. Dann kann man die Musik nämlich nicht nur am Computer wiedergeben, sondern über die Remote-App eben auch die AirPlay-Lautsprecher aktivieren. Noch ist es direkt vom iPhone oder iPad ja nicht möglich, direkt mehrere Geräte anzusprechen – über den Computer und die Remote-App ist das aber sehr wohl möglich.

Der Artikel Apple passt Remote-App an iOS 7 und iTunes 11.1 an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"AVP: Evolution" zum ersten Mal kostenlos & neues Update mit weiteren Verbesserungen


Zum ersten Mal seit dem Release im Februar diesen Jahres bieten Publisher Fox Digital Entertainment und Entwickler Angry Mob Games das Actionspiel AVP: Evolution (AppStore) komplett kostenlos im AppStore an. Zuletzt lag der Preis für die gut 500 Megabyte große Universal-App immer zwischen 0,89€ und 2,69€, zum Release waren sogar 4,49€ fällig.

Außerdem hat das Spiel am gestrigen Tag ein weiteres Update auf Version 1.9.5 erhalten. Dieses soll das Spiel in einigen weiteren Punkten verbessern, die aber nicht näher genannt werden. Seit dem Release hat der Titel, der uns damals in unserem Testbericht nicht wirklich überzeugen und nur mittelmäßig abschneiden konnte, diverse Updates bekommen und erreicht nun im Schnitt vier Sterne bei den Bewertungen im AppStore. Wir würden den Titel als solides Actionspiel bezeichnen, hätten vom einzigen " weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sooner: Aufgabenliste & Wochenplaner

Sooner ist ein ansprechender Aufgabenlisten- und Wochenplaner, der Ihnen beim Organisieren Ihrer Aufgaben und Ihrer Zeitplanung hilft.

MERKMALE

Probieren Sie Sooner selbst aus, und Sie werden sofort feststellen, wie clever, intuitiv und praktisch es ist. Universelle Drag-and-Drop-Unterstützung, keine komplizierten Formularbildschirme mit überflüssigen Feldern, aber trotzdem zahlreiche Möglichkeiten:

  • NEU: Automatischer Tages-Terminplan auf der Grundlage der wichtigsten und vordringlichsten Aufgaben
  • Verwalten Sie Projekte, Aufgabengruppen und Lebensbereiche – alles am selben Ort.
  • Synchronisieren Sie Ihren Tagesplan mit Kalender.
  • Stellen Sie Fristen/Endtermine und Erinnerungen ein.
  • Planen Sie Ereignisse und Aufgaben und legen Sie ihre Wiederholungsintervalle fest.
  • Kennzeichnen Sie Projekte mit Farben

! Die App ist noch nicht für das optimiert!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Productive Macs Autumn 2013 Bundle

Bei Productive Macs gibt es mal wieder ein recht interessantes Software-Bundle zum Festpreis von 29,99 US-Dollar.

Mit dabei sind:

  • Default Folder X
  • Notebook
  • Keyboard Maestro 6 (unser Review)
  • FX Photo Studio Pro
  • Trickster
  • Vitamin-R
  • Numeric Notes

Die Perle dieses Bundles ist sicherlich Keyboard Maestro, das meiner Meinung nach auf keinem Mac fehlen sollte und für das alleine sich dieses Bundle lohnt.

Viel Spaß beim Shoppen. Das Angebot ist die kommenden 14 Tage verfügbar.

-> http://www.productivemacs.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Mehrere Updates für OS X 10.9 in Entwicklung

Apple arbeitet laut einem Bericht von 9to5Mac an mehreren Updates für das neue Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks". Die Version 1.0.1 des E-Book-Readers iBooks soll demnach Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen bieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Remote-App erstrahlt in neuem Glanz

wpid-Photo-04.11.2013-1927

Nun ist es endlich soweit und die neue Remote-App von Apple ist veröffentlicht worden. Wie zu erwarten war, hat Apple das Design sehr klar an das Design von iOS 7 angepasst und einige Elemente grundlegend überarbeitet. Man hat sich von der Farbe Schwarz größtenteils trennen können und auch die Bedienungsflächen in weiß ausgefertigt. Somit hat man nun eine sehr leichte und neu gestaltete iPhone-App, über die man die Kontrolle über das Apple-TV weiterhin behält.

Keine großen Sprünge!
Die App kommt weder mit großen Veränderungen noch mit großen Featureanpassungen daher. Vielmehr hat man sich darauf konzentriert das Design zu verbessern und die Usability weiter zu steigern. Somit kann man sich auf eine neue App freuen, die auch noch gut funktioniert. Wann Apple hier den nächsten großen Schritt wagen und wann das aktuelle AppleTV überarbeitet wird, ist weiterhin unklar.

Download: Remote – Apple

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks: Apple bereitet angeblich Updates für iBooks, Safari und Remote Desktop vor

Internen Quellen von Apple zufolge, arbeitet das Unternehmen neben einem Update für die Mail-App momentan mit Hochdruck an weiteren Verbesserungen für OS X Mavericks. Einige Mitarbeiter von Apple sollen in dieser Woche mehrere Updates für OS X Mavericks erhalten haben. Demzufolge wird Apple bereits in absehbarer Zeit die Apps iBooks, Safari und Remote Desktop überarbeiten.

Gemäss den internen Berichten soll die iBooks-Version 1.0.1 einige Fehler beheben und die Geschwindigkeit und Stabilität des Programms verbessern. Keine Informationen hat Apple zur Safari-Version 7.0.1 veröffentlicht. Die Nummerierung deutet auch hier darauf hin, dass lediglich kleinere Verbesserungen vorgenommen worden sind. Dazu zählen unter anderem die Behebung von Fehlern sowie eine optimierte Performance.
Das Update für «Remote Desktop» mit der Build-Nummer 3.7.1 verfügt wiederum über eine Beschreibung und wird von Apple für alle Nutzer von Remote Desktop empfohlen. Die überarbeitete Version behebt gemäss Apple einige Fehler, die die «Zuverlässigkeit, Kompatibilität und die Nutzerfreundlichkeit beeinträchtigten».

Bereits in der letzten Woche gab es Hinweise auf ein Update für die Mail-App von OS X Mavericks. Insbesondere bei der Nutzung von Gmail traten bei einigen Nutzern Komplikationen auf. Apple scheint hier sehr schnell gehandelt zu haben und hat bereits in der letzten Woche ein internes Update zum Test freigegeben.
Das Mail-App-Update wird wohl nicht als Teil eines grösseren Mavericks-Updates ausgeliefert. Stattdessen will Apple anscheinend nur ein Update für die Mail-App zur Verfügung stellen. Die Aktualisierung soll die Bezeichnung «Mail Update für Mavericks 1.0» tragen und in der Beschreibung insbesondere auf die Probleme von Gmail hinweisen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SSD vom neuen MacBook Pro noch schneller als erwartet

Vergleicht man die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten der letzten MacBook-Generationen kann man große Unterschiede feststellen. Noch vor ein paar Jahren verbaute Apple in den meisten Macs serienmäßig nur eine HDD – SSDs gab es zwar schon, doch die neuen Speichermedien waren preislich nahezu unbezahlbar und wurden daher auch nur selten bestellt. Heute sieht der Fortschritt da schon etwas anders aus und alle neuen mobilen MacBooks haben serienmäßig SDDs verbaut. Beim iMac setzt Apple auf Fusion Drive, eine Kombination aus HDD und SSD mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis bei höheren Speichergrößen. Die ersten Benchmark-Tests verraten nun die wirklich Übertragungsraten des neuen 15 Zoll MacBook Pros.

Die neue 4-Kanal-PCI-Verbindung zum SSD erreicht eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit über 1 GB pro Sekunde. Offiziell gibt Apple eine Übertragungsrate von 775 MB pro Sekunde an. Mit den Geschwindigkeiten setzt Apple neue Maßstäbe bei Mobilgeräten. Weitere Details des Geschwindigkeittests findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endless-Runner "Sonic Dash" erhält Update mit neuem Boss-Gegner Zazz


Sega hat seinen gelungenen und im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewerteten Endless-Runner Sonic Dash (AppStore) mit einem Update auf Version 1.7.0 versorgt. Dieses fügt dem Spiel einen neuen Bosskampf mit dem mächtigen Zazz hinzu, der sein Debut gerade in dem seit kurzem für Wii U und Nintendo 3DS erhältlichen "Sonic Lost World" gefeiert hat. Einen Vorgeschmack auf das Duell mit Zazz liefert der unten eingebundene Trailer zum Update.

Neben dem Boss gibt es noch ein weiteres Feature für treue Spieler. In der "Schrecklichen Sechs"-Kartensammel-Aktion muss, ähnlich wie in den Global Challenges, gemeinsam mit anderen Spielern ein komplettes Set Karten eingesammelt werden, die im Rahmen des Updates irgendwo versteckt wurden. Wenn die Herausforderung erfolgreich abgeschlossen wird, dann bekommen alle Teilnehmer kostenlos einige neue Ingame-Preise im "Sonic Lost World weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: zwei Konzepte zeigen randloses Display

Erst gestern haben wir euch das iPhone Air Konzept von Ciccarese Design gezeigt, am heutigen Dienstag legen wir gleich mit zwei weiteren iPhone 6 Konzepten nach. Beide Konzepte setzen auf ein größeres Display mit randlosen Design.

hajek04112013_1

Den Anfang macht Martin Hajek. Der Designer hat in der Vergangenheit bereits etliche Designkonzepte rund um Apple vorgestellt, dieses Mal kümmert er sich um das iPhone 6. Zusammen mit dem Franzosen Steve Hemmerstoffer ist ein iPhone 6 mit 4,8“ Display und randlosem Design erschienen. Da das Grunddesign dieses iPhone 6 schon ein wenig älter ist und man sich vor der Vorstellung des iPhone 5S dazu entschieden hat, auf den Homebutton zu verzichten, haben die Designer diesem Konzept noch ein goldenes Design spendiert und iOS 7 auf dem Display implementiert.

hajek04112013_2

Die Tatsache, dass Apple dem iPhone 5S Touch ID spendiert hat, spricht jedoch dafür, dass man in den kommenden Jahren nicht auf den Homebutton verzichten wird.

iphone6_konzept1

Nummer 2 liefert Nikola Cirkovic. Bei gleich bleibender Höhe und Breit spendiert der Designer dem iPhone 6 ein größeres und randloses Display. Die genau Displaygröße nennt er jedoch nicht. Nur 5,3mm dick ist dieses iPhone 6 Konzept. Wir glauben, dass dies technisch unter Beibehaltung einer entsprechenden Akkulaufzeit derzeit nicht möglich sein wird.

iphone6_konzept2

Knapp ein Jahr wird noch vergehen, bis Apple im Jahr 2014 das iPhone 6 vorstellen wird. Wir können uns gut vorstellen, dass Apple im kommenden Jahr seine iPhone-Familie mit einem größeren Display erweitert und neben dem 4“ iPhone beispielsweise ein iPhone mit 4,8“ anbietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Konzept: Der Home Screen als Informationszentrale

Das iPhone 5s ist draußen, ebenso wie iOS 7, daher widmen sich Designer nun der nächsten Generation: Designer Sangam Bhandari stellt sich für iOS 8 eine neue Art Home Screen vor, der Elemente der Nachrichtenzentrale aufgreift.Statt mit einer Wischbewegung von unten nach oben sind die wichtigsten Einstellungen nun Teil des Home Screens. Apps wie Mail, Nachrichten, Facebook und Kalender finden dort Platz und zeigen Benachrichtigungen an. Das auch in iOS 7 übernommene App-Raster wird so aufgelockert.Apple hat zwar mit iOS 7 eine komplett neue Optik eingeführt, aber das App-Raster übernommen, … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die coolste App für 360 Grad Panoramafotos auf dem iPhone!

360 Grad Panoramafotos sind schon eine feine Sache, vorausgesetzt man hat ein ruhiges Händchen und dreht sich einigermaßen gleichmäßig beim Fotografieren um die eigene Achse. Das es auch wesentlich einfacher und komfortabler geht, beweist jetzt eine kostenlose neue App, die auf den Namen “Cycloramic” hört. Einfach das iPhone auf eine glatte Oberfläche stellen und den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Backup speichert Klartext bei Apple

Die eingebaute Backup-Funktion des beliebten Messaging-Programms speichert auf dem iPhone alle Texte und Bilder bei Apples iCloud - und zwar völlig unverschlüsselt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TeamViewer: Remote Control

it TeamViewer können Sie einfach, schnell und sicher auf PCs, Macs und Linux-Computer aus der Ferne zugreifen. Auf über 200.000.000 Computern ist TeamViewer bereits im Einsatz.
Vorteile:

- Entfernte Computer steuern, als säßen Sie direkt davor
- Ihren Kunden, Kollegen und Freunden von unterwegs Support geben
- Auf Ihren Arbeitsplatz-PC mit allen Dokumenten und installierten Anwendungen zugreifen
- Unbeaufsichtigte Computer (z.B. Server) aus der Ferne administrieren

Funktionen:
- Problemloser Betrieb hinter Firewalls und Proxyservern
- Intuitive Touch- und Steuerungsgesten (einschließlich Windows 8 Multitouch-Unterstützung)
- Vollständige Tastatur-Unterstützung (einschließlich Sondertasten wie Windows®, Strg+Alt+Entf)
- Dateitransfer in beide Richtungen
- Multimonitor-Unterstützung
- Ton- und Video-Übertragung in Echtzeit
- Wake-on-LAN
- Höchster Sicherheitsstandard (256-Bit AES Session Encoding, 2048-Bit RSA Key Exchange)
- und vieles mehr …

Kurzanleitung:
1 . Installieren Sie diese App
2 . Installieren oder starten Sie TeamViewer von unserer Webseite auf Ihrem Computer
3 . Geben Sie die TeamViewer-ID und das Kennwort Ihres Computers ein

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut eigene Produktionsstätte in Arizona für Saphirglas

Apple hat mit der Firma GT Advanced einen mehrjährigen Vertrag über die Produktion von Saphirglas abgeschlossen. Dabei wird nicht nur in die Firma investiert, sondern auch in eine eigene Fabrik, Apple schafft in Arizona Jobs in der Produktion.700 Jobs in der Produktion und 1300 Arbeitstellen beim Bau der Fabrik werden geschaffen. Die Geräte in der Fabrik werden GT gehören. In dem Vertrag ist eine Mindestproduktionsmenge festgelegt, die Produktion aus der Fabrik geht komplett an Apple.Derzeit nutzt Apple das Glas für den Home-Button des iPhone 5s und den Schutz des Kamera-Objektivs. Da … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

66% off Disk Drill PRO

Disk Drill PRO is the way to recover important lost data in almost any situation. With patented technology that deep scans any storage device; Disk Drill PRO 2.0 finds files you thought were gone forever. This software is the data protection and recovery app you need to protect your music, photos, import files, presentations and more. It offers Quick Scan & Recovery of HFS/HFS+, FAT and NTFS and Deep Scan & Recovery for any or no file systems.”

Purchase it for $29.99 (normally $89) right here at Mac App Deals Exclusives.

OFFER EXPIRES NOVEMBER 15th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Two Dollar Tuesday

The following apps have been discounted to $1.99 in the Mac App Store for one day only.

ScreenFloat (normally $6.99) –

Security Camera (normally $4.99) –

Set for MS Office (normally $39.99) –

OFFERS GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Chrom-Leder Cover für iPhone 4(S)

iGadget-Tipp: Chrom-Leder Cover für iPhone 4(S) ab 1.22 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Irgendwie schick. Irgendwie auch nicht...

Auf jeden Fall irgendwie günstig!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple baut neue Produktions-Stätte in den USA

Apple ist weiter dabei, Teile der Produktion in die USA zu verlagern – diesmal nach Mesa im US-Bundesstaat Arizona.

Hier wird Apple eine Produktions-Stätte bauen, in der Saphir-Glas hergestellt wird. Saphir-Glas wird zum einen bei Kamera-Linsen benötigt, zum anderen schützt Saphir-Glas den Touch-ID-Sensor im iPhone 5S.

iPhone 5S Ansicht

In Arizona sollen 2000 neue Jobs entstehen: 700 in der Verarbeitung und weitere 1300 für den Bau und die Verwaltung der neuen Fabrik. Erfreuliche Randnotiz: Apple wird die Produktions-Hallen mit Solar-Energie-Anlagen betreiben, die eigens gebaut werden. Die Pläne in Arizona folgen einem Trend: So wird der neue Mac Pro ebenfalls in den USA hergestellt – in Texas.


(YouTube-Direktlink/via 9to5Mac)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Displex Protector für iPhone 5/s/c im Test

Displex Protector iPhone 5/s/c
Der Hersteller E.V.I. bietet diverse Display-Schutzfolien an. Wir haben die iPhone Display Protection für iPhone 5/s/c getestet. Die Displex Protector sind, ganz gleich ob fürs iPhone oder für andere Smartphones, nach einer Schablone mittels Laser ausgeschnitten. Das bedeutet einen hohen Grad an Passgenauigkeit. Entsprechende Öffnungen für die Frontkamera oder das Mikro sind ebenfalls vorhanden. Allerdings ist dies kein Alleinstellungsmerkmal. Easy On Das wiederum versucht H.V.I. mit “Easy On” zu realisieren. Es handelt sich dabei um ein Patent für “Fixierstreifen”, respektive eine Methode zur Anbringung der Folien mithilfe derselben. Dieses System hat man zum Patent angemeldet. Die Fixierstreifen sind allerdings ein (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AVP: Evolution

Zum ersten Mal bekämpfen sich die tödlichsten Kreaturen des Universums auf deinem Smartphone oder Tablet-PC. In diesem offiziellen Spiel von Angry Mob Games, den Schöpfern von PREDATORS™, Guerrilla Bob und Muffin Knight, kannst du sowohl Alien als auch Predator sein.

Auf einem entfernten Planeten wütet die Blutfehde zwischen Predator-Clans weiterhin. In einem letzten Versuch den Dschungel-Jäger Clan zu vernichten, bedienen sich die Super-Predators den Fähigkeiten einer merkwürdigen und widerwilligen Spezies, den Aliens. Als Alien musst du die Super-Predators letztendlich vernichten und deine Spezies aus der Versklavung befreien. Als Dschungel-Jäger Predator musst du die Alien-Königin eliminieren, um die Super-Predators davon abzuhalten, deinen Clan auszulöschen.

BARBARISCHE CHARAKTERE IM ERBITTERTEN KAMPF

*Zwei einzigartige Spielerlebnisse im finalen Kampf sowohl als Alien wie auch als Predator

*Mit grausamen Attacken und brutalen Finish Moves kann der Spieler sein tödliches Arsenal an den Gegnern ausspielen

ERSTELLE DEINE EIGENE ULTIMATIVE TÖTUNGSMASCHINE

*Mithilfe von Charakter-Upgrades, erweiterten Fähigkeiten und zahlreichen Rüstungs- und Waffenoptionen kannst du dein Alien und deinen Predator individuell gestalten und ausstatten

*Mithilfe von FACEHUGGER-Rufen, Blutrausch-Ladungen, Netzkanonen, Plasmakanonen, Annäherungsminen, Thermosicht, Alien-Sicht uvm. kannst du dir Vorteile im Kampf verschaffen

FURCHTERREGENDE UMGEBUNGEN

*Je weiter du in der Tempel-Arena, Marine-Basis, dem Alien-Nest und vielen weiteren Szenarien voranschreitest, desto eher heißt es: Töten oder getötet werden

UNGLAUBLICHE GRAFIK

*Komplexe Details, beeindruckende Charaktermodelle und durchdachtes Lichtdesign

*die Spitzengrafik macht aus diesem Spiel einen Vorzeigetitel für die mit Retina-Display ausgestatteten iPhones und iPads

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fun Greetings Deluxe 50% off today

Fun Greetings DeluxeFun Greetings Deluxe is a complete redesign of the #1 best selling photo greeting-card software for Mac. Nearly 200 1-Click Styles. Brand new Card Editor with far more control. 15 photo effects. Print cards in many sizes (including custom sizes). Ecard, Facebook, Flickr & Twitter sharing built-in. Full-screen mode. Made for Retina MacBook Pros (but also looks awesome on non-retina Macs). Ohanaware
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stay Safe On Public Wi-Fi With Cloak for $59

Protect Yourself from Hackers While on Public Wi-Fi
Expires December 17, 2013 23:59 PST
Buy now and get 38% off

THE GOODS

*Keep Your Mac, iPhone, & iPad Safe on Public Wi-Fi*. You might not know this, but *when you're on public Wi-Fi* - at coffee shops, airports, hotels, or conferences - *anybody can see what you're doing online*. If you visit sites like Facebook, Twitter, LinkedIn, Amazon.com, and thousands of others, your privacy may be at risk. Exactly how dangerous is public Wi-Fi? Watch this News Broadcast showing *how easy it is for hackers to steal user names, passwords, and credit card information*. How do you protect yourself? With Cloak: the antidote to hackers and hacker tools - *with just one click, you're safe*.

WHY WE LOVE IT

The last thing we want is hackers stealing from us (or you!), but we shouldn't have to be afraid to use public Wi-Fi either. That's why Cloak is such an exceptional tool - it's simple, universal, and effective. TOP FEATURES
    *Your Very Own Safety Net* - Cloak creates a Virtual Private Network (VPN) for you. That's geek speak for your own private place on the Internet. All you have to do is press a button and you're safe. *Works on All your Devices* - Cloak works the way you work. Whether it's a Mac, iPhone, iPad, or iPod Touch, Cloak has you covered. Even better: you can use one Cloak account to secure all your devices. It's never been so easy to stay safe. *Easy to Use* - Press one button and you're protected. *Works Around the World* - Cloak's global network is available nearly anywhere in the world, anytime you need it. *Helps You Access Blocked Sites* - Get full web access and work around blocks just about anywhere you are.

Credibility Stamps

"Put simply, Cloak is a VPN that just works." - Macworld "It's developed by a Seattle startup founded by a trio of Microsoft veterans." - GeekWire "Meet "Cloak," an app that keeps OS X and iOS devices safe on unsecured networks" - TheNextWeb

System Requirements

    Mac OS X 10.7 or later iOS 4.3 or later
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air unter Beschuss und im Falltest

Ihr kennt das Spiel. Kurz nach dem Verkaufsstart eines neuen iOS-Gerätes muss sich dieses meist in diversen extremen Tests beweisen. Was haben wir in der Vergangenheit schon alles erlebt? Mixer, Beschuss, Falltest etc. Kaum ist das iPad Air auf dem Markt, muss sich dieses Gerät natürlich auch beweisen. Ein echtes Gefecht ist es allerdings nicht, da das iPad Air keinerlei Chance hat.

Das erste Video zeigt, wie sich das iPad Air mit einem einem AirSoft MP7 Gewehr schlägt. Die anderen beiden Video zeigen „nur“, wie das iPad Air einen Falltest überlebt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: