Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 674.605 Artikeln · 3,60 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Dienstprogramme
4.
Spiele
5.
Fotografie
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Sonstiges

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Wirtschaft
5.
Wirtschaft
6.
Dienstprogramme
7.
Dienstprogramme
8.
Fotografie
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Medizin
7.
Lifestyle
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Sport
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Medizin
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Sport
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Action & Abenteuer
3.
Comedy
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Familie & Kinder
10.
Horror

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Action & Abenteuer
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Thriller

Songs

1.
Alan Walker
2.
Kay One
3.
P!nk
4.
Axwell Λ Ingrosso
5.
Macklemore
6.
J Balvin & Willy William
7.
ZAYN
8.
Die Toten Hosen
9.
Imagine Dragons
10.
Michael Patrick Kelly

Alben

1.
Macklemore
2.
Mert
3.
The Killers
4.
Foo Fighters
5.
Kygo
6.
Verschiedene Interpreten
7.
Andrea Berg
8.
TKKG
9.
Verschiedene Interpreten
10.
London Philharmonic Orchestra & David Parry

Hörbücher

1.
Marc-Uwe Kling
2.
Marc-Uwe Kling
3.
Andreas Gruber
4.
Nina Ohlandt
5.
Lucinda Riley
6.
Sven Regener
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Jo Nesbø
9.
Jo Nesbø
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 05:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

128 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. Oktober 2013

iFixit kommt nach Europa!

iFixit Logo

iFixit dürfte wohl jedem in der Apple Szene ein Begriff sein. Doch auch über die Grenzen der Apple Szene hinaus, hat sich die amerikanische Firma einen Namen gemacht. iFixit produziert nämlich spezial Werkzeug, welches für die Reparatur von iDevices und anderen mobilen Geräten benötigt wird. Zum Beispiel spezial Schraubenzieher und Magnet-Pads. Weiters bietet iFixit kostenlose Anleitungen für die Reparaturen und nimmt auch nach Launch jedes Produkt auseinander, und zeigt damit die Reperaturfähigkeit auf.

derstandard.at berichtet nun, das iFixit das Angebot aus den USA nach Europa ausweiten wird und auch in Europa einen Online-Shop betreiben wird.

Der Online-Shop beliefert die Kunden aus Deutschland in 28 Länder. Für eine Lieferung nach Österreich werden beispielsweise 8,9 € Versandkosten fällig.

Hier der Link zum iFixit Online-Store Europe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Den passenden Tarif für sich finden

iPhone 5S, 5C gekauft oder schon länger Handynutzer? Wenn ihr einen bestehenden Vertrag habt, wie lange verlängert ihr diesen schon ohne vorher überhaupt die neuesten Angebote auf dem Markt zu vergleichen? Bestimmt zahlt auch ihr jeden Monat Geld an euren Anbieter, wofür ihr überhaupt keine Leistung bekommt oder schöpft euer Inklusivvolumen nie aus. Das muss nicht sein! Wir zeigen, wie ihr den richtigen Tarif für euch finden könnt. 

Die Handyanbieter kämpfen jeden Monat neu um weitere Kunden und bieten so ziemlich immer Lockangebote, welche zumeist sehr attraktiv sind. Im Hinterkopf behalten sollte man dabei immer sein eigenes Nutzungsverhalten, denn wozu benötigt man etwa 3000 Inklusiv-SMS, wenn man 99% seiner Nachrichten über WhatsApp schreibt? Hier sollte eher auf eine gute Datenflatrate Wert gelegt werden.

Kostenloser Tarifvergleich

Wer aktuell nach einem guten Tarif auf der Suche ist, sollte sich unbedingt die Webseite handytarifevergleich.org anschauen. Man kann hier alle wichtigen Kriterien, wie etwa das gewünschte Netz, die Tarifart, das Telefonverhalten und die Sortierung einstellen. Danach wird der günstige Anbieter, der die Bedingungen größtenteils erfüllt, zuerst in der Tabelle angezeigt. Sollten die vorkonfigurierten Verhalten nicht zusagen, lässt sich dies auch manuell mit Reglern festlegen. Ob es ein Tarif mit oder ohne Handy sein soll, kann man ebenfalls eintragen. Selbst das Handymodell ist dann auswählbar, es wird also auch auf die Eigenschaften der Geräte eingegangen und dies in den Vergleich miteinbezogen.

Eine weitere nützliche Funktion ist der Merkzettel, wodurch nur der Vergleich von bestimmten Anbietern möglich ist. Man “merkt” sich die gewünschten Tarife und diese werden übersichtlich in einem Menü angezeigt, wodurch besser zwischen einzelnen Kriterien unterschieden werden kann.

Hat man schließlich seinen gewünschten Tarif gefunden, gelangt man über den entsprechenden Link direkt auf die Seite des Anbieters. Es gibt keinen Umweg über Dritte, handytarifevergleich dient hier sozusagen nur als Vermittlungsstelle.

Fazit

Wer aktuell auf der Suche nach einem Tarif ist, für den lohnt sich ein Vergleich in jedem Fall. Aber auch für Bestandskunden könnte der Vergleich nützlich sein, denn möglicherweise erkennt man hier, dass man schon viele Monate umsonst Geld an seinen Anbieter “verschenkt”. Probiert es einfach aus!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Pixelmator 3 FX mit neuen Funktionen

pm3Auf dem Mac hat Pixelmator bei mir schon vor langer Zeit Photoshop ersetzt. Nun ist vor wenigen Tagen Verison 3.0 FX im Mac AppStore gelandet, welche viele Verbesserungen und einige wichtige Funktionen nachreicht. Ich habe nämlich die nun vorhandenen Ebenen-Effekte schmerzlich vermisst. Das Update ist für Bestandskunden kostenlos und beinhaltet folgende Neuerungen: 

  • Ebenenstile: Dank nicht-löschender Ebenenstile ist das Erstellen ausgefeilter und fortgeschrittener Kompositionen viel einfacher, schneller und angenehmer
  • Verflüssigungswerkzeuge: Formen Sie Bilder auf verschiedenste Arten — drehen Sie ein Element leicht, fügen Sie ein künstlerisches Detail hinzu, oder verzerren Sie ein ganzes Bild komplett
  • Neue Bildbearbeitungsengine: Die neue, hochmoderne Bildbearbeitungsengine nützt die gesamte Kraft der neuesten OS X-Technologien, was Pixelmator reich an Funktionen und trotzdem blitzschnell macht
  • OS X Mavericks-Unterstützung: Tags, Mehrere Bildschirme, App Nap-Unterstützung und mehr

Mit den Ebenen-Effekten (Stile) kann man nun schnell und einfach äußere und innere Schatten, Reflektionen, Farbfüllungen, Rahmen und Farbverläufe erstellen. Ebenfalls neu ist das Werkzeug Liquify, mit dem ihr Bilder mit einer Wischbewegung verformen könnt. Dabei stehen Verkrümmung, Bump, Distorsion, Wirbel und Verwischen zur Verfügung.

Natürlich wurde auch an der Performance von Pixelmator geschraubt und an die neuen Funktionen und APIs von Mavericks angepasst.

Pixelmator (AppStore Link) Pixelmator
26,99 € Download App »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die alljährlichen Probleme mit der Zeitumstellung sind peinlich!


Zeitumstellung Sommer auf Winter Es ist einfach nur noch lächerlich wie Apple jedes Jahr Probleme mit der Zeitumstellung hat. Jahr für Jahr gibt es Bugs! Einmal funktioniert die Zeitumstellung gar nicht, dann nur vordergründig, aber der Wecker versagt und lässt tausende Menschen weiter schlafen und zu spät zur Arbeit kommen. Nun gibt es offensichtlich "nur" Probleme in der Darstellung... Es wäre langsam aber sicher an der Zeit eine Task-Force bei Apple einzurichten, welche sich einer Simulation der jeweiligen Zeitumstellung annimmt und Fehler behebt, bevor die Software beim Kunden getestet wird. Fehler passieren, auch sogar ein zweites mal... Aber jedes Jahr? Dafür gibt es keine Erklärung mehr.  Wer also sicher sein will, dass er morgen weder Zug, Flugzeug oder sonst was verpasst, sollte sich zur Sicherheit einen herkömmlichen Wecker stellen, oder den Weckdienst des bevorzugten Telefon-Provider nutzen. Wer es sich leisten kann auch erst eine Stunde später aufzustehen, Glückwunsch! Übrigens bin ich der Meinung, dass die Zeitumstellung längst abgeschafft gehört! Das Relikt aus alten Tagen bringt unserer Gesellschaft rein gar nichts ausser Jet-Lag und viele verschlafene Arbeitnehmer...

Letzter Kommentar

Markus

Heute zeigt mir mein Kelender wieder alles richtig an. Bin ich der Einzige?

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Die alljährlichen Probleme mit der Zeitumstellung sind peinlich! von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 27th, 2013 09:34 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audio für Mac: Capo 3 im Test

Capo 3
Entwickler SuperMegaUltraGroovy hat die Musik-App Capo 3 für Mac aktualisiert. Wir haben uns das Tool angesehen, mit dem man Musik leichter lernen kann. Noten kaufen kostet viel Geld, besonders wenn man sich diese für einzelne Songs besorgt. Die Alternative ist, sich die Musik nach Gehör selbst beizubringen. Die Mac-App Capo verspricht, bei dem Prozess eine große Hilfe zu sein. Das kann wichtig sein, denn die Akkuratheit von Tutorials im Internet oder Tabulaturen ist eher Glücksache. Noten werden sichtbar Capos Arbeitsabläufe werden in verschiedenen Bereichen in einem einzigen Fenster angezeigt. Den Hauptteil nimmt das sogenannte “Spektogramm” ein. Wird ein DRM-freier Song (...). Weiterlesen!
Name: Capo 3
Publisher: SuperMegaUltraGroovy, Inc.
Bewertung im App Store: 4.0/5.0
Preis: 26.99 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BlackBerry Messenger wehrt sich gegen Schummel-Vorwurf

Nachdem BlackBerrys Server beim ersten Start des BBM-Messengers überfordert waren, wurde die App zurückgezogen.

Beim zweiten Start wurde dann eine Warteliste angelegt, um die Server zu entlasten. Jetzt gibt es News: Nach weniger als einer Woche wurde die App laut BlackBerry  mehrere Millionen mal auf iOS und Android geladen. Die Server laufen anscheinend auch runder, denn die Warteliste ist ab jetzt Geschichte. Alle User können die App ohne Probleme nutzen.

BBM

Doch nicht nur Gutes gibt es aktuell von BBM zu hören, denn neuen Berichten zufolge sollen etwa 40 % der 4/5 Sterne-Bewertungen erkauft worden sein. Bei einer Analyse der Kommentare wurden gewisse Worte unrealistisch oft verwendet. Darunter waren “user friendly”, “smooth” und thank(s/you)”. Verglichen mit WhatsApp waren diese Ausdrücke in nur 13 % der Kommentare vorhanden. Die Betreiber des BBM sagen dazu, dass Ihnen der Vorwurf bekannt sei, sie aber nichts damit zu tun haben. Man werde mit Google zusammenarbeiten, um der Sache auf den Grund zu gehen. (via phonearea, phandroid)

BBM BBM
(303)
Gratis (iPhone, 30 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 hat Probleme mit der Winterzeit

iPhone-5C-Winterzeit-Kalender

Apple und die Zeitumstellungen. Ein Thema welches immer wieder hochkommt. Die Apfelfirma rechnet offenbar immer mal wieder anders als der Rest der Welt.

Auch dieses Jahr gibt es einen kleinen Bug zu berichten. Wer nach der gestrigen Umstellung auf die Winterzeit den Kalender unter iOS 7 öffnet stellt fest, dass die Termine zwar richtig, der Zeitstrahl aber eine Stunde vor geht.

Auch die Wetter App zeigt zum Beispiel den Sonnenuntergang eine Stunde verschoben an.

iOS-Wetter-App-WinterzeitMal schauen was morgen früh der Wecker macht. Der ging ja auch schon mal falsch nach einer Zeitumstellung.

Ist aber auch gut möglich, dass der ganze Spuk nach einem Tag wieder vorbei ist, auch das kam bei iOS schon vor. Ich frage mich ob man in Kalifornien keine Zeitumstellung kennt oder warum sonst Apple immer wieder Probleme damit hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Icons in iOS 7 ohne Jailbreak frei anordnen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iOS-7-App-Store-teaser.jpg
Hits:	2798
Grösse:	22.9 KB
ID:	140289 Da der Sonntag naturgemäss eher etwas schwach ausfällt, geht es um News und brandaktuelle Nachrichten, haben wir heute für euch noch eine kleine Meldung, die in unserem Forum bereits zum absoluten Hit geworden ist. Dabei geht es um das neue Apple-Betriebssystem iOS 7 und die Icons, welche ihr auf euren Homescreens anzeigen lassen könnt. Im unten zu sehenden Video wird erklärt, wie diese auch ohne Jailbreak frei angeordnet werden können. Icons in iOS 7 ohne Jailbreak frei anordnen
Wer seine Icons frei anordnen will, muss normalerweise auf den Jailbreak für die jeweilige Version setzen. Im Fall von iOS 7 lässt dieser allerdings noch etwas auf sich warten. Will man dennoch seine Apps frei umherschieben, kann man auf ein neues Web-Tool von iEmpty zurückgreifen (hier geht's zum Tool). Zwar wirkt das Ganze auf den ersten Blick etwas umständlich, doch lohnt es sich durchaus.
Kleiner Hinweis: Entscheidet euch lieber schon vorher für ein gutes Hintergrundbild, denn dieses zu wechseln wird in Zukunft etwas aufwändig.

Hier geht es zum Thread in unserem Forum.

Hinweis: Die Verwendung dieses Tricks erfolgt auf eigene Gefahr. Wer sich mit dem Thema nicht allzu gut auskennt, sollte daher lieber die Finger davon lassen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Vertrag: Lieferzeiten bei T-Mobile, o2 und Vodafone

Die Woche neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Wir nutzen die Zeit, um noch einmal auf die Lieferzeit des iPhone 5S mit Vertrag bei T-Mobile (Telekom Mobilfunk), Vodafone und o2 zu blicken. Am 20. September 2013 startet der iPhone 5S Verkauf und die Lieferzeit bei den Mobilfunkprovidern schnellte in die Höhe. Bis zu zwei Monate gaben diese für die iPhone 5S Auslieferung an. Mittlerweile hat sich die Situation deutlich entspannt und das iPhone 5S kann deutlich schneller ausgeliefert werden.

Wir haben auf die iPhone 5S Lieferzeit bei der Telekom, o2 und Vodafone geblickt und nach wie vor ist diese stark abhängig vom Provider, der Speichergröße und von der Farbe. Ein Modell XY, welches bei der Telekom schnell ausgeliefert werden kann, kann nicht zwangsläufig auch über o2 und Vodafone schnell geliefert werden. Es lässt sich festhalten, dass es bergauf geht, es jedoch noch ein paar Wochen dauern wird, bis eine optimale Versorgung erreicht ist.

Lieferzeit: iPhone 5S mit Vertrag bei der Telekom
Die Deutsche Telekom hat auf der iPhone 5S Bestellseite sowie auf der Startseite einen Lieferstatus für das iPhone 5S eingerichtet. Dort erhaltet ihr einen Überblick, welches Modell (Farbe, Speichergröße).

telekom27102013

Für das iPhone 5S silber 16GB, iPhone 5S silber 64GB und iPhone 5S gold 32GB weist die Telekom eine sofortige Verfügbarkeit aus. Je nach Modell müsst ihr bis zur 46 KW. warten, bis die Telekom das iPhone 5S liefern kann

Vodafone: iPhone 5S Lieferzeit
Ein Blick in das Vodafone Forum gibt euch einen Überblick, wann das Düsseldorfer Unternehmen das iPhone 5S mit vertrag ausliefern kann. Beim iPhone 5S 64GB spacegrau habt ihr bei Vodafone die besten Karten. Dieses Modell kann sofort ausgeliefert werden.

Bei allen anderen iPhone 5S Modellen müsst ihr ein wenig Wartezeit mitbringen. Das zweit-beste Modell, das Vodafone ausliefern kann, ist das iPhone 5S 64GB gold. Für diese beiden Geräte wird die 45 KW. genannt. Das iPhone 5S 16GB gold kann Vodafone erst in der 48. KW liefern.

iPhone 5S mit Vertrag: Lieferzeit bei o2
Auch o2 bietet euch einen Überblick, wann Kunden mit der Lieferung des iPhone 5S rechnen können. Dabei macht es das Unternehmen besonders kurz und schmerzlos und stellt eine einfach Grafik mit dem prognostizierten iPhone 5S Lieferstatus bereit.

o2_27102013

Aus der Grafik könnt ihr entnehmen, dass drei Modell mit einer Lieferzeit von 1 bis 2 Wochen gelistet sind. Dazu gehören das iPhone 5S 16GB silber sowie das iPhone 5S in spacegrau und gold. Auf allen anderen Modell müsst ihr länger warten. Besonders schlecht steht es um das iPhone 5S 32GB spacegrau. Hier nennt o2 eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank reduziert – welche Banking-App nutzt ihr?

Kontoauszüge bei der Bank holen? Das macht heute kaum jemand mehr. Mittlerweile kann man auch bequem per App auf seine Konten zugreifen. Aber welche App nutzt ihr?

OutbankFinanzblick 2Banking 4iSparkasse Banking

Anlass für diesen Artikel ist die aktuelle Preisreduzierung von OutBank (iOS/Mac), das es für iPhone, iPad und Mac aktuell zum halben Preis gibt. Bei uns in der Redaktion ist OutBank weiterhin der Favorit, auch wenn es in der jüngsten Vergangenheit immer mal wieder Kritik wegen Problemen bei der iCloud-Synchronisation gab. Dafür ist die Nutzeroberfläche sehr schlank und übersichtlich. Aber welche Apps gibt es noch?

Da wäre zum Beispiel Finanzblick (App Store-Link), das vor allem aufgrund der Tatsache punkten kann, kostenlos angeboten zu werden. Hier muss man aber hinterfragen, wie die Entwickler ihr Geld verdienen? Die App bietet jedenfalls ein deutlich bunteres Design, das unter anderem auf die Darstellung von EC-Karten im Hauptmenü setzt.

Das 4,49 Euro teure Banking 4i (App Store-Link) ist dagegen sehr schlicht und einfach gehalten und bietet ebenfalls eine übersichtliche Darstellung von verschiedenen Konten. Ein Alleinstellungsmerkmal ist hier auf jeden Fall die Tatsache, dass man für verschiedene Nutzer eigene Datentresore anlegen kann, gerade auf dem iPad als Familiengerät ist das sehr praktisch.

Ebenfalls im Rennen ist die App der Sparkasse, in der man auch andere Bank-Konten verwalten kann. Hier wird die gleiche Plattform genutzt wie bei StarMoney, das allerdings bezahlt werden will. Und natürlich gibt es dann noch viele Banken, die ihre Kunden mit speziell zugeschnittenen Apps beglücken wollen – Postbank, comdirect oder Sparda-Bank sind hier nur einige Beispiele.

Einen echten Sieger zu finden, das ist wirklich schwer. Alle Apps haben Vor- und Nachteile, oft kommt es auf den persönlichen Geschmack des Nutzers an. Und genau hier seid ihr gefragt: Welche Banking-App für iPhone oder iPad nutzt ihr?

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel OutBank reduziert – welche Banking-App nutzt ihr? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MOGA iPhone Gaming-Controller: Erste Bilder aufgetaucht

Zahlreiche Nutzer von Apples iPhones und dem Musikplayer iPod touch verwenden die Geräte vor allem auch zum Spielen. Aufgrund der Vielzahl hochwertiger Spiele Apps findet auch wirklich jeder Verbraucher passende Games im App Store, die zudem oftmals nur wenig Geld kosten. Die Bedienung im Vergleich zu anderen portablen Spielekonsolen, wie von Sony oder Nintendo, ist für viele Smartphone-Nutzer jedoch ein großes Manko. Der Zubehörhersteller MOGA kündigte genau für diese Zielgruppe vor einigen Monaten einen Gaming-Controller an, mit dem das Spielen besonders einfach möglich sein soll. Nun sind erste Bilder im Netz publiziert aufgetaucht.

Gamepad

Der MOGA Spiele-Controller verfügt laut den Aufnahmen über ein typisches Design, das ein wenig an das Gamepad der Microsoft Xbox 360 erinnert. Neben vier farbigen Buttons ist neben zwei Analogsticks auch noch ein Steuerkreuz zu sehen. Schultertasten stehen ebenso zur Verfügung. Der Controller wurde des Weiteren so designt, dass dieser bequem zusammengeklappt werden kann. Ein 1.800 mAh Akku versorgt das Gamepad mit Energie zum Spielbetrieb. Die iOS Devices müssen bei diesem Modell in den Controller eingefügt werden. Somit befindet sich das Gerät inmitten der Bedienelemente, sodass eine Verwendung zu erwarten ist, die der Sony PlayStation Vita nahekommt. Details zu einem möglichen Preis oder einem Termin für den Marktstart sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. (via)

Eure Meinung?

Was haltet Ihr denn von einem solchen Gaming-Controller? Teilt uns nun eure Meinung mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LTE-Frequenzauktion: Tarife werden teurer werden

Apple, News, Österreich, Mac, Deutschland, LTE, Schweiz, News, iPad HD, iPhone 5

Das Ergebnis der LTE-Frequenzauktion wurde vergangene Woche bekannt gegeben und belief sich auf stolze 2 Mrd. Euro. Dies war ein unerwartet hoher Preis – die Republik darf sich über die Einnahmen freuen. Nur ein Vergleich: Bei unseren deutschen Nachbarn brachte die Versteigerung der LTE-Frequenzen dem Staat vor drei Jahren 4,4 Mrd. Euro. Im Bevölkerungsvergleich gesehen eine bescheidene Summe.

Weniger freuen wird sich darüber in den nächsten Jahren der Kunde, denn die Tarife werden in den nächsten Jahren sicherlich steigen. Die diversen Chef der nationalen Mobilfunkbetreiber haben das auch schon mehr oder weniger deutlich anklingen lassen. Allen voran Drei-Chef Jan Trionow, der meint – Zitat:

Die Aussage „Der Konsument zahlt die Zeche“ ist im Prinzip richtig.

Es sei allerdings die Frage, ob das über den Tarif, oder die Service- bzw. Netzqualität geschehen werde. Der Wettbewerb werde darüber Aufschluss geben. Konkret bedeutet das, dass die Tarife nicht mehr so attraktiv sein werden und/oder der Netzausbau langsamer vonstattengehen wird. Der Chef von T-Mobile, Andreas Bierwirth, stellte auch einen Mitarbeiterabbau in den Raum, um Kosten einsparen zu können.

Die Arbeiterkammer sieht das ein wenig anders und warnt vor schon vor versteckten Tariferhöhungen. Laut Berechnungen kostet die Frequenzversteigerung auf die Laufzeit der Zuteilungen gesehen (20 Jahre, Anm.) nur auf ca. 0,5 bis 0,8 Euro pro Mobilfunkkunde und Monat – Zitat:

„Preisanstiege sind daher kaum mit den Frequenzkosten zu rechtfertigen.”

Wir werden also in den nächsten Monaten sehen, wohin sich die Tarife entwickeln werden und wann LTE großflächig zur Verfügung stehen wird. Derzeit kostet die LTE-Option bei A1 und T-Mobile jeweils 10 Euro. Bei Drei gibt es noch kein derartiges Angebot.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10 % auf alle iPads bei Interdiscount

Wie Interdiscount informiert, gewährt der Elektronikanbieter ab sofort bis 3.11.2013 auf alle iPads 10 % Rabatt. Wer noch ein Modelle der aktuellen Version vergünstigt ergattern möchte, kann von diesem Angebot sicherlich sinnvoll profitieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startseite

Inhaltsverzeichnis aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air mit Vertrag vorbestellen, ab 1 Euro

Noch keine Woche ist es her, dass Apple das neue iPad Air und neue iPad mini 2 mit Retina Display vorgestellt hat. Am vergangenen Dienstag stand Apple Senior Vice President of Marketing in San Francisco auf der Bühne, um die neue iPad-Familie zu präsentieren. Offiziell wird das iPad Air ab dem 01. November in den Handel kommen und gleichzeitig über den Apple Online Store zu bestellen sein. Beim iPad mini 2 gibt sich Apple noch ein wenig defensiver. Hier heißt es „Noch im November“. Wir rechnen eher mit Mitte bis Ende November. Bei Sparhandy könnt ihr das iPad Air und iPad mini 2 bereits vorbestellen.

sparhandy23102013_1

Die Flatrate-Experten von Sparhandy haben den iPad Air Vorverkauf bereit gestartet. Sowohl das iPad Air mit Vertrag, als auch das iPad mini 2 mit Vertrag können über Sparhandy vorbestellt werden. Los geht es ab 1 Euro. Beide Geräte können mit einem Telekom und einem Vodafone Datenvertrag kombiniert werden.

Telekom oder Vodafone Datentarif?
Das iPad Air mit Vertrag könnt ihr in den Tarifen Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE Tablet Aktion und im Tarif Internet Flat 5000 Aktion vorbestellen. Beim Telekom Internet Flat 5000 Aktion  erhaltet ihr eine Datenflat mit 5GB Highspeed-Volumen (mit bis zu 7,2MBit/s). Monatlich werden in disem tarif 34,95 Euro fällig.

Beim Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE Aktion erhaltet ihr monatlich in den ersten 12 Monaten ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4,5GB (Surfen mit bis zu 21,6MBit/s). Ab dem zweiten Vertragsjahr sind es 3GB Highspeed-Volumen pro Monat. Die monatliche Grundgebühr dieses Tarifs liegt bei 39,99 Euro. Während der Mindestvertraglaufzeit erstattet euch euer Vertragspartner monatlich 15 Euro auf die Rechnung, so dass nur 24,99 Euro fällig werden.

sparhandy23102013_2

iPad Air mit Vertrag vorbestellen
Das iPad Air verfügt über ein 9,7“ Display mit 2048 x 1536 Pixel, einen A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozesor. eine FaceTime HD Kamera, 5MP Kamera, Lightning und vieles mehr. Das iPad Air wiegt in der WiFi-Cellular-Variante gerade mal 478g und ist nur 7,5mm dick.

Möchtet ihr das iPad Air mit Vertrag mit der TelekomInternet Flat 5000 Aktion kombininieren, so werden nur 1 Euro (16GB) bzw. 99 Euro (32GB) fällig.

Das iPad Air mit Vertrag vorbestellen und das Ganze mit der Vodafone MobileInternet Flat 21,6 kombinieren? Dann werden 59 Euro (16GB) bzw. 149 Euro (32GB) fällig.

iPad mini 2 vorbestellen
Das iPad mini 2 besitzt ein 7,9“ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, einen A7 64-Bit Prozessor, M7 Motion Coprozesor. eine FaceTime HD Kamera, 5MP Kamera, Lightning und vieles mehr. Das iPad Air wiegt in der WiFi-Cellular-Variante gerade mal 341g und ist nur 7,5mm dick.

Das iPad mini 2 mit Retina Display im Tarif Internet Flat 5000 Aktion kostet nur 1 Euro (16GB) bzw. 29 Euro (32GB). Im Tarif Vodafone MobileInternet Flat 21,6 LTE Tablet Aktion müsst ihr für die iPad mini 2 Vorbestellung 1 Euro (16GB) bzw. 49 Euro (32GB) auf den Tisch legen. Das 32GB Modell ist definitiv der bessere Deal.

Hier geht es zum iPad Air und iPad mini bei Sparhandy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tadaa SLR: Neue Foto-App kreiert Spiegelreflex-ähnliche Unschärfen

Auch wenn die Kamera des iPhone 5s noch einmal verbessert wurde, an die Qualität einer digitalen Spiegelreflex-Kamera kommen die Ergebnisse meist nicht heran – Tadaa SLR versucht, zumindest optisch etwas nachzuhelfen.

Tadaa SLR 1 Tadaa SLR 2 Tadaa SLR 3 Tadaa SLR 4

Wir alle kennen sie, die schönen Fotos einer DSLR, die über einen gestochen scharfen Fokus und ein wunderbares Bokeh verfügen. Sprich: Je nach eingestellter Blende ist das fokussierte Motiv scharf, und die Umgebung sehr unscharf dargestellt. Mit den eingebauten Kameras der iDevices lässt sich dieses Phänomen so gut wie gar nicht erreichen. Also muss eine App her, die diese Ergebnisse imitiert.

Die Entwickler von Tadaa haben nun mit Tadaa SLR (App Store-Link) eine weitere App in den deutschen App Store gebracht, die sich um eben diese Maßnahme kümmern soll. Tadaa SLR kann gratis geladen werden und nimmt auf eurem iPhone oder iPod Touch nach der Installation knapp 19 MB in Anspruch.

Die Entwickler von menschmaschine Publishing versprechen in der App-Beschreibung „die beste Tiefenschärfe und Bokeh im App Store“. Auch ich habe mich daher an Tadaa SLR versucht und wollte herausfinden, ob dem wirklich so ist. Nach dem Download wird direkt eine Kameraansicht gezeigt, über die man sein Bild aufnehmen kann. Alternativ lassen sich natürlich auch Bilder aus der Camera Roll in Tadaa SLR importieren.

Genaues Arbeiten ist Pflicht

Ist das Bild im Kasten, geht es an den nächsten Schritt: Das Maskieren des Motivs. Mit einem meiner Ansicht nach etwas zu groß geratenen Pinsel malt man das Objekt aus, das scharf dargestellt werden soll. Insbesondere bei komplizierteren Motiven, beispielsweise Porträts mit wilden Haarstrukturen, kann man diesbezüglich schon an seine Grenzen kommen. Hier hilft nur, geduldig und sehr sorgfältig vorzugehen. Wahlweise lässt sich auch eine Randerkennung aktivieren, die in meinem Fall allerdings nicht immer ganz zuverlässig funktioniert hat, und ein Radiergummi nutzen.

Hat man sein Objekt fertig markiert, generiert Tadaa SLR ein passendes Bokeh, das wirklich gelungen ist. Über einen Schieberegler lässt sich die Stärke der Unschärfe anpassen, und weitere Menüs definieren die Tiefenschärfe, Highlights und Darstellung der Unschärfe. Zu guter Letzt kann der User dann noch hinsichtlich des Bildes selbst Hand anlegen: Zuschnitt in mehrere Formate, ein Großteil der bekannten Tadaa-Filter, Schieberegler für Kontrast, Helligkeit und Sättigung sowie Vignettierungen stehen dazu bereit.

Abschließend kann man sein Werk einfach nur in der Camera Roll speichern, es bei Facebook oder Twitter teilen, oder auch in die Tadaa-Fotocommunity hochladen. Ein direkter Zugriff auf letztere innerhalb der App macht es auch nicht registrierten Tadaa-Usern möglich, Kreationen von anderen Tadaa-Nutzern anzusehen. Insgesamt macht Tadaa SLR einen wirklich guten Eindruck, allerdings sollte man sich im Klaren darüber sein, dass wirklich gute und authentische Bokehs nur über eine sorgfältige Maskierung entstehen.

Der Artikel Tadaa SLR: Neue Foto-App kreiert Spiegelreflex-ähnliche Unschärfen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Keine Zeitumstellung ohne Bugs

In auffälliger Regelmäßigkeit hatte iOS in der Vergangenheit Probleme mit der Zeitumstellung. Auch dieses Jahr hakt es im System. Der iOS-Kalender zeigt eine um eine Stunde versetzte Zeit an, was sich beim Anlegen von Terminen allerdings nicht negativ bemerkbar macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: iPhones sind für den russischen Markt zu teuer

Apples neue iPhones kosten laut dem Analysten Simon Baker der Marktforscher von IDC in Russland viel zu viel Geld. Demnach wird der kalifornische IT-Konzern keine Chance haben, um im von Samsung dominierten Markt Akzente setzen zu können. Gerade die Preispolitik in Bezug auf das iPhone 5c wird von Baker kritisiert.

iPhones Russland

Baker gibt gegenüber Bloomberg an, dass Apple das iPhone 5c zu einem deutlich niedrigen Preis anbieten sollte, um eine wirkliche Konkurrenz für Samsung darzustellen. Apple verlangt für das aktuelle iPhone 5c in der Version mit 16 GB Speicher gut 25.000 Rubel. Laut dem aktuellen Kurs entspricht dies einem Preis in Höhe von knapp 570 Euro. Das technisch besser ausgestattete iPhone 5s schlägt sogar mit 30.000 Rubel (683 Euro) in der 16-GB-Ausführung zu Buche. Gerade im Vergleich zu den aktuellen Modellen von Samsung sind dies sehr hohe Preise für die Russen.

Erschwerte Bedingungen in Russland für Apple

Das Modell der Subventionierung von Smartphones, das alle Mobilfunkanbieter in Deutschland und in den USA durchsetzen, ist in Russland gesetzlich verboten. Die Kunden müssen demnach immer die vollen Endpreise für die neuesten Smartphones bei einem Kauf zahlen, was es für Apple noch schwieriger macht, gegen die beliebten günstigeren Samsung-Geräte anzukommen. Dabei ist der russische Markt allein aufgrund der massiven Einwohnerzahl von 143,3 Millionen Menschen immens wichtig. Die Mittelschicht in den Großstädten Moskau und Sankt Petersburg wächst des Weiteren sehr stark, bei der die iPhones auch gut ankommen. Die breite Masse kann Apple mit der aktuellen Preispolitik in Russland jedoch nicht erreichen. (via)

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch-Genauigkeit: Galaxy S3 vs. iPhone 5s und 5c

Der finnische Testequipmenthersteller OptoFidelity vergleicht in einem Report die Testergebnisse der Touchscreengenauigkeit eines iPhone 5s, iPhone 5c und eines Galaxy S3 und kommt zum Ergebnis, dass Apples Produkte in dem Test viel schlechter abschneiden würden, als das „Referenzgerät“ S3. Das Unternehmen wirbt mit dem Test offensichtlich für das eigene Testequipment, mit dem sich die Genauigkeit des Touchscreens exakt überprüfen lassen soll.

Das Testgerät von OptoFidelity besteht aus einem Roboter, der Automatisiert verschiedene Bereiche des Displays abfährt und mit einem künstlichen Finger die Genauigkeit
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 angeblich schon im nächsten Sommer

Der Analyst Gene Munster wagt schon kurz nach Erscheinen des iPhone 5S eine Prognose zum iPhone 6 in 2014.

Vor Apples morgigen Quartalszahlen hat Munster das Apple-Kursziel auf 640 Dollar erhöht. Munster ist für Apples Zukunft (gewohnt) optimistisch. Neben dem neuen Kursziel sagt Munster, Apple werde das iPhone 6 schon im Sommer 2014 – und nicht erst im September – auf den Markt bringen. Er glaubt an ein größeres Display und vermutet, es werde “ein Blockbuster”. Das iPhone 6 werde für Apple wichtiger als das aktuelle iPhone 5S sein.

“iWatch ebenfalls 2014″

Auch zu weiteren Produkten in 2014 hat Munster eine Meinung: Er rechnet mit einer iWatch, Apple arbeitet laut Munster schon daran, dass dieses Device mit anderen iOS-Geräten zusammenspielt. Bitte nehmt alle Prognosen – wie immer – mit einer gesunden Portion Skepsis.

iPhone 5S in Gold

(via BusinessInsider)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

King of Opera - Multiplayer Party Game! King of Opera - Multiplayer Party Game!
(212)
1,79 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Cover Orange 2 Cover Orange 2
(3312)
0,89 € Gratis (uni, 43 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
(32)
0,89 € Gratis (uni, 163 MB)
Hotel Dash: Suite Success Deluxe
(35)
4,49 € Gratis (iPad, 51 MB)
Roads of Rome HD Roads of Rome HD
(758)
3,59 € 0,89 € (iPad, 128 MB)
Super Spell Boy Super Spell Boy
(20)
2,69 € 0,89 € (uni, 12 MB)
Jet Trains Jet Trains
(1164)
0,89 € Gratis (uni, 184 MB)
Shardlands Shardlands
(82)
2,69 € 0,89 € (uni, 108 MB)
aerofly FS for iPhone aerofly FS for iPhone
(125)
0,89 € Gratis (iPhone, 1566 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(131)
0,99 € 0,89 € (uni, 7.7 MB)
Gyro13 – Steam Copter Arcade HD Gyro13 – Steam Copter Arcade HD
(26)
1,79 € 0,89 € (uni, 326 MB)
DrawRace 2 DrawRace 2
(1638)
2,69 € Gratis (uni, 300 MB)
DrawRace 2 HD DrawRace 2 HD
(1552)
2,69 € Gratis (iPad, 278 MB)
Jigsaw Puzzle App Jigsaw Puzzle App
(233)
1,79 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Game For Two Game For Two
(29)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
iStriker 2: Air Assault
(8)
2,69 € 0,89 € (uni, 31 MB)
Combo Crew Combo Crew
(48)
1,79 € Gratis (uni, 64 MB)

Navi/Reise

Produktivität

My Measures & Dimensions PRO My Measures & Dimensions PRO
(567)
6,99 € 4,49 € (uni, 35 MB)
Einkaufsliste - Buy Me a Pie! Einkaufsliste - Buy Me a Pie!
(2592)
5,49 € 1,79 € (uni, 17 MB)
Attractor Attractor
(35)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 19 MB)
Ferien-Kalender Ferien-Kalender
(763)
0,89 € Gratis (uni, 2.6 MB)
Quick Drafts - Notizen, To-Do und Einkaufsliste Quick Drafts - Notizen, To-Do und Einkaufsliste
(189)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 8.2 MB)

Wissen

Musik

Figure Figure
(550)
0,89 € Gratis (uni, 20 MB)
GarageBand GarageBand
(4454)
4,49 € Gratis (uni, 582 MB)

Foto/Video

Photonia Photonia
(5)
0,89 € Gratis (iPhone, 51 MB)
Popsicolor Popsicolor
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 19 MB)
Capture! Capture!
(10)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 17 MB)

Kinder

Dr. Pandas Heimwerker Dr. Pandas Heimwerker
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 77 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Shardlands Shardlands
(8)
4,49 € 0,89 € (136 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(86)
26,99 € 17,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(27)
35,99 € 26,99 € (10925 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(49)
26,99 € 17,99 € (9226 MB)

Foto/Video

Snapheal Snapheal
(52)
13,99 € 10,99 € (28 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(103)
2,69 € 1,79 € (15 MB)

Musik

Now Playing Now Playing
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (0.7 MB)

Produktivität

ABBYY Lingvo Dictionary ABBYY Lingvo Dictionary
(7)
54,99 € 44,99 € (1583 MB)
Geohopper Geohopper
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (3.8 MB)
Sail for App.net Sail for App.net
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (1.3 MB)
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
(59)
44,99 € 26,99 € (289 MB)
Geekbench 3 Geekbench 3
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (12 MB)

Wetter

Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter
(463)
3,59 € 0,89 € (328 MB)
Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(351)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW43

Eine aufregende Woche liegt hinter uns. Hier die Zusammenfassung.

In der KW 43 veröffentlichte News:
Das iSzene Team wünscht Euch viel Spaß beim Lesen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks & iOS 7: iCloud Schlüsselbund einrichten und verwenden

Mit iOS 7.0.3 und Mavericks ist der iCloud Schlüsselbund für alle Nutzer verfügbar. Doch was hat es sich eigentlich damit auf sich?

iCloud Schlüsselbund 1Gestern haben wir euch schon die neuen Funktionen von Safari 7 näher erklärt, heute geht es mit dem iCloud Schlüsselbund weiter. Der iCloud Schlüsselbund ist natürlich nicht nur für den Mac unter Mavericks verfügbar, sondern auch für iPhone und iPad unter iOS 7.0.3. Streng genommen handelt es sich hier um einen Passwort-Manager, der, wenn einmal eingerichtet, auf allen Geräten automatisch zur Verfügung steht.

Insofern Mac OS X Mavericks und mindestens iOS 7.0.3 vorhanden ist, kann der Schlüsselbund in der iCloud verwenden werden, wobei der Dienst noch nicht in allen Ländern verfügbar ist – Deutschland, Österreich und die Schweiz können die Funktionen schon nutzen. Der Passwort-Manager speichert sowohl diverse Login-Daten von Webseiten, als auch Netzwerkschlüssel von WiFi-Netzen. Um den iCloud Schlüsselbund zu verwenden, wird allerdings die Nutzung von Safari vorausgesetzt, bei anderen Browsern funktioniert er noch nicht.

Natürlich muss der Dienst auf iPhone, iPad und Mac aktiviert werden, damit er seinen Dienst verrichten kann. Auf dem Mac wird man nach dem Upgrade auf Mavericks direkt beim ersten Start gefragt, ob der Schlüsselbund aktiviert werden soll. Hier muss man einen vierstelligen Code hinterlegen, mit dem man den Schlüsselbund auf anderen Geräten aktivieren kann. Auf iPhone und iPad navigiert man in die Einstellungen > iCloud > Schlüsselbund und aktiviert seine Geräte – optional kann man sie hier auch deaktivieren.

 iCloud Schlüsselbund

Ein iPhone oder iPad kann dann mit dem zuvor hinterlegten Sicherheitscode aktiviert werden, zusätzlich wird ein Überprüfungscode per SMS gesendet. Nun sind alle Geräte aktiviert und können die Funktionalität vom iCloud Schlüsselbund ausnutzen.

Login-Daten im iCloud Schlüsselbund speichern

Das Speichern von Daten im iCloud Schlüsselbund kann einfacher nicht sein. Besucht man eine Webseite mit Login, zum Beispiel appgefahren.de, web.de oder diverse Foren, wird man nach der ersten Eingabe von Name und Passwort gefragt, ob man diese Login-Daten im iCloud Schlüsselbund ablegen möchte. Mit einem einfachen “Kennwort sichern”, stehen die Login-Daten dann auch auf allen anderen Geräten bereit, auch wenn man diese Webseite dort noch nie besucht hat. Beispiel: Gibt man die Login-Daten am Mac ein und möchte sich dann mit dem iPhone einloggen, werden die Login-Felder automatisch ausgefüllt.

Ist ein Login fehlgeschlagen oder das Passwort wurde geändert, wird man erneut gefragt, ob das alte Passwort mit dem neuen ersetzt werden soll. Außerdem werden die schon angesprochenen WiFi-Netzwerke gespeichert, so das ein erneutes Eingeben des meist komplizierten WLAN-Schlüssel entfällt.

Integrierter Passwort-Manager

Passwort-Manager

Zusätzlich wurde ein neuer Passwort-Manager integriert, der zum Beispiel beim Anlegen eines Accounts auf einer Webseite, Forum etc. sichere Passwörter vorschlägt. Wechselt man in das Passwort-Feld, wird automatisch ein sicheres Kennwort vorgeschlagen, so dass zu einfache Passwörter wie “12345678″ oder “password” vermieden werden können.

Der iCloud Schlüsselbund übertragt alle Passwörter mit einer 256-Bit AES Verschlüsselung, damit die Informationen sicher zwischen den Geräten synchronisiert werden. Außerdem ist auch das Hinterlegen von Kreditkarten-Daten möglich – insofern gewollt. Hier muss bei der Verwendung dann nur noch der Sicherheitscode manuell eingetragen werden.

Der iCloud Schlüsselbund ist eine feine Sache und könnte Programmen wie zum Beispiel 1Password den Rang ablaufen. Die Übertragung funktioniert wirklich gut und zuverlässig und erspart einem das umständliche Eintippen von langen und komplizierten Passwörtern an iPhone und iPad.

Falls ihr noch offene Fragen habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen. Wir, und auch andere Nutzer, helfen gerne weiter.

Der Artikel Mavericks & iOS 7: iCloud Schlüsselbund einrichten und verwenden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Liefersituation verschlechtert sich weiter

Was bereits vor dem Marktstart der neuen iPhones vermutet wurde, ist nun laut dem renommierten Analysten Gene Munster der US-amerikanische Investmentbank Piper Jaffray der Fall. Demnach verschlechtert sich die Lieferfähigkeit der Apple-Partner in Asien in Bezug auf das iPhone 5s immer weiter, sodass die Nachfrage der Kunden im Laufe des Weihnachtsgeschäfts aller Voraussicht nach nicht optimal bedient werden kann. Dies schreibt Gene Munster nun in einer Mitteilung an die Investoren.

iPhone 5s Kamera

Wie dem Bericht entnommen werden kann, handelt es sich bei weniger als 5 Prozent aller aktuell ausgelieferten iPhones um das hochpreisige iPhone 5s. Der Rest entfällt demnach auf das Plastikmodell iPhone 5c bzw. das iPhone 4S. Als Apple die beiden neuen Smartphones enthüllte und auf den Markt brachte, wurde noch eine Quote von 27 Prozent verzeichnet.

Schlechte Aussichten für das Ferien- und Weihnachtsgeschäft

Höchstwahrscheinlich wird es womöglich auch in diesem Jahr wieder so sein, dass Apple erst im Dezember in der Lage sein wird, die Nachfrage der Kunden nach dem iPhone 5s optimal bedienen zu können. Mit etwas Pech und schlechten Rückmeldungen aus Asien wäre demnach das Ferien- und Weihnachtsgeschäft in Gefahr, was hohe Absatzmengen betrifft. Zahlreiche Verbraucher kaufen bekanntlich schon vor dem Dezember Präsente für das Weihnachtsgeschäft ein. Sind keine Modelle des iPhone 5s erhältlich, so könnten die intern eigens aufgestellten Prognosen wohl nicht erreichen, was die Bilanz für das aktuell laufende Quartal betrifft.

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

43 KW, Mavericks, Tipps & Tricks

Dieser Wochenrückblick wird der gefühlt kürzeste seit Monaten. Wobei DER Knaller war definitiv “Mavericks”. (das neue OS von Apple). Wenn ihr mich fragt “Nein, nicht geladen”. Wobei so ganz richtig ist das nicht, ich hatte es geladen aber wieder gelöscht. Paar Apps liefen nicht so recht, erhielten mittlerweile Updates und sind voll kompatible.

ABER: das schicke Mavericks unterstützt (noch) kein 2D Dock, und 3D Dock ist für mich grausam anzusehen. Klingt komisch ist aber so. Also: abwarten, ich jedenfalls. Was war sonst so:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air: Erster Werbespot mit Breaking-Bad-Star Bryan Cranston

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	0797640001377600501.jpg
Hits:	1614
Grösse:	16.9 KB
ID:	140290 Wer ein Fan von US-Serien ist, wird im neuen Werbespot zum kürzlich vorgestellten iPad Air (wir berichteten) zweifelsohne schnell eine Entdeckung gemacht haben. In diesem übernimmt nämlich Breaking-Bad-Star Bryan Cranston die Rolle des Sprechers. Der 57-Jährige erklärt im neuen Spot, wo das iPad bereits überall eingesetzt wurde, und was zudem alles möglich ist. Hervorgehoben wird dabei vor allem das dünne Design und das leichte Gewicht.
Breaking-Bad-Star Bryan Cranston bewirbt iPad Air
In der Werbebranche war es schon immer Gang und Gäbe, dass man zum Bewerben eines wichtigen Produkts bekannte Gesichter an Bord holt, welche dann die Vermarktung vorantreiben sollen. Im Falle von HTCs neuer Kampagne ist es beispielsweise der Schauspieler Robert Downey Jr. welcher vor allem für seine Rolle als Iron Man bekannt ist (wir berichteten).

Apple hat sich nun Bryan Cranston dazu geholt, welcher mit der AMC-Serie Breaking Bad seinen zweifelsohne grössten Erfolg gefeiert hat und mehrmals Emmys und Golden Globes absahnen konnte. Dementsprechend gross ist die Fan-Gemeinde der im Oktober dieses Jahres beendeten Serie, die derzeit als "Beste Serie aller Zeiten" bezeichnet wird.

Im gut eine [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 27.10.13

Produktivität

WindowTiler WindowTiler
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

IP Scanner IP Scanner
Preis: Kostenlos

Spiele

Runes of Avalon 2 Runes of Avalon 2
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit größerem Display: Analyst befeuert Gerüchte

Das iPhone 5S und iPhone 5C sind gerade mal wenige Wochen auf dem Markt, doch Apple wäre nicht Apple, wenn es nicht schon längst Gerüchte zur nächsten iPhone Generation und dem iPhone 6 gebe. Die Gerüchte rund um ein iPhone 6 und ein größeres Display sind zwar nicht neu, sie erhalten allerdings mal wieder neue Nahrung.

Analyst Gene Munster, dessen Vorhersagen nicht immer ins Schwarze trafen, meldet sich kurz vor der Bekanntgabe der Apple Quartalszahlen zu Wort. Im vergangenen Jahr musste die Apple Aktie nach dem iPhone 5 Federn lassen. Viele glaubten zu wissen, dass die iPhone Verkäufe mehr als schlapp sind und so sank der Wert der Apple Aktie. Apple konnte zwar beeindruckende iPhone 5 Verkaufszahlen hinlegen, da war der Kurs jedoch schon arg gebeutelt.

iphone_math_mock2

Beim iPhone 5S erwartet Munster dies nicht. Er sieht viel Potential bei Apple und hat sein neues AAPL Kursziel auf 640 Dollar gesetzt Aktuell liegt die Aktie bei 531 Dollar. Deutlich wichtiger als das iPhone 5S sei jedoch das iPhone 6, welches früher als erwartet, bereits im Sommer 2014 auf den Markt kommen soll.

Das iPhone 6 soll über ein größeres Display verfügen und ein echter „Blockbuster“ sein. Die Euphorie zum iPhone 6 wird riesig sein. Auch glaubt der Analyst nach wie vor an eine iWatch und iTV. Wann auch immer diese Produkt präsentiert werden?! Zumindest für die iWatch hoffen wir auf 2014.

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass ein iPhone mit neuer und größerer Displaydiagonale in Verbindung gebracht wird. So sprachen erst im vergangenen Monat das Wall Street Journal und der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von einem iPhone mit größeren Display. Während Kuo davon sprach, dass Apple Prototypen zwischen 4,5″ und 5″ testet, war vom WSJ zu lesen, dass Apple iPhones mit einem Display zwischen 4,8″ und 6″ erforscht. Das eingebundene Foto zeigt ein Mockup, welches Anfang des Jahres aufgetaucht ist.

Fraglich ist, für welche Displayauflösung sich Apple beim iPhone 6 mit einem größeren Display entscheiden wird. Bis einschließlich iPhone 3GS setzte Apple auf 480 x 320 Pixel, iPhone 4 und iPhone 4S setzen auf 960 x 640 und iPhone 5, iPhone 5S und iPhone 5C stellen 1136 x 640 dar. Verdoppelt Apple beim iPhone 6 auf 2272 x 1320 Pixel oder setzt das Unternehmen auf eine andere Auflösung? (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Jahre wieder: iOS hat Probleme mit der Zeitumstellung

Wie jedes Jahr hat das iPhone bei der Zeitumstellung einen kleinen Fehler mit sich gebracht. Die automatische Zeitumstellung hat funktioniert. Auch der Wecker hat geklingelt, oder hat jemand andere Erfahrungen gemacht? Der Fehler ist bei der Tagesansicht des Kalenders ersichtlich.…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HA - oder auch: Scan it, baby!

LogEngine Image

HA! Es klappt einwandfrei. Ab demnächst braucht ihr also ein Programm und mindestens zwei Schritte weniger beim Eintackern eurer Posten in Umsatz!

Umsatz Webseite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone und iPad Cases für 1 Cent bei Amazon

iPhone Cases

Konkurrenzkampf bei Amazon . Billiger als hier bekommt ihr ganz sicher nirgendwo ein Case für iPhone 5s, iPhone 5 ,iPad Air oder iPad Mini (1 & 2 G) Für nur 1 Cent bekommt ihr ein Case eurer Wahl unteranderem auch die berühmten GameBoy Cases.

Auch ich war am Anfang etwas Skeptisch was den Betrag angeht.Viele stoßen bei den Versandkosten das erste mal auf einen wirklich kleinen Haken,denn Amazon berechnet für jeden Artikel 2 € Versandkosten.Sprich das Case kostet euch 2,01 € .Aber sein wir ehrlich günstiger bekommt man trotzdem keins .Und im Falle des Falles bleibt es natürlich eine Amazon Auktion und man kann auf netten und kompetenten Service hoffen.

Amazon-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dead Trigger 2: Das Zombie-Gemetzel geht in die zweite Runde

Vor wenigen Tagen war Dead Trigger 2 unsere iPad-App des Tages, jetzt möchten wir das Spiel noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Dead Trigger 2

Mit Dead Trigger 2 (App Store-Link) hat Madfinger Games den zweiten Teil des preisgekrönten First-Person-Zombie-Shooters veröffentlicht. Mehr als 22 Millionen Downloads konnte der Vorgänger auf iOS und Android verzeichnen und ist jetzt noch besser geworden. Weiterhin setzt man auf Free-to-play, also das Freemium-Modell, so dass Dead Trigger 2 kostenlos zum Download bereitsteht und sich über In-App-Käufe finanzieren soll.

Wie auch schon im ersten Teil gilt es auch in Dead Trigger 2 den Kampf ums Überleben zu gewinnen. Eine globale Zombie-Apokalypse beherrscht das Land und die Horde muss mit diversen Waffen gestoppt werden. Dabei kann man zwischen einer simplen Touch- und einer Konsolensteuerung mit virtuellen Joysticks wählen – für den Einstieg empfiehlt sich die Touch-Steuerung.

Neben einer neuen Story kann Dead Trigger 2 mit verbesserten Grafiken überzeugen. Neue Grafik-Effekte lassen das Spiel in einem neuen Glanz strahlen, unter anderem gibt es nun realistische Wasserreflexion und viele weitere Verbesserungen. Auf den neusten Retina-Geräten bekommt man wirklich etwas fürs Auge geboten. Gespielt werden natürlich globale Missionen, zusätzlich stehen aber auch Story-basierte und Nebenmissionen zur Verfügung, die für etwas Abwechslung sorgen.

Im eigenen Versteck trifft man zusätzlich auf Wissenschaftler, Techniker oder Sanitäter. Mit den gesammelten Gold kann man in seinem Versteck neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände freischalten – optional kann man hier auch per In-App-Kauf nachhelfen. Da der Download kostenlos getätigt werden kann, kann sich natürlich jeder ein eigenes Bild verschaffen.

Das Genre und Prinzip muss natürlich gemocht werden, wer einfach wie wild ein paar Zombies ins Jenseits schicken möchte, ist im 312 MB großen Dead Trigger 2 auf jeden Fall richtig. Erste optische Eindrücke liefert der unten eigebundene Trailer (YouTube-Link).

Dead Trigger 2 im Video

Der Artikel Dead Trigger 2: Das Zombie-Gemetzel geht in die zweite Runde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: Jetzt noch schnell Wunsch-App gewinnen

Kurze Erinnerung: Um 22 Uhr ist Einsendeschluss für unser aktuelles Gewinnspiel – wer’s gestern verpasst hat, hier noch mal die Details. 

Das gibt’ zu gewinnen:

Ihr spielt um Eure ganz persönliche Wunsch-App. Wir verlosen 10 x je eine Wunsch-App im Wert von maximal von 5,99 Euro.

So funktioniert’s:

Sendet uns eine Mail und nennt im Betreff eine Wunsch-App, die nicht teurer als 5,99 Euro ist.

Unsere Gewinnspiel-Adresse:

gewinne@iTopnews.de

Einsendeschluss:

heute, 27. Oktober, 22 Uhr

Gewinn-Chance vergrößern:

Teilt diese Gewinnspiel-News einfach öffentlich auf Facebook und/oder Twitter. Einen Beleg mit Screenshot bzw. Link sendet Ihr dann bitte ebenfalls an 

gewinne@iTopnews.de

Wer eine Mail und einen Beleg für Facebook sendet, landet gleich 2 x im Lostopf. Wer eine reguläre Mail und einen Beleg für Facebook und Twitter sendet, landet sogar 3 x im Lostopf.

Teilnahmebedingungen:

Jeder User kann je einmal per Mail, Facebook und Twitter teilnehmen. Unter allen Einsendern verlosen wir 10 x je eine Wunsch-App. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Apple ist weder Sponsor noch Veranstalter des Gewinnspiels.  

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iFixit kommt mit Online-Shop nach Europa

iFixit

Gerade gestern haben wir über den Teardown des neuen MacBook Pro Retina-Modells berichtet, welcher vom Team von iFixit vorgenommen wurde. Das Unternehmen ist aber nicht nur bekannt dafür, Geräte zu zerlegen, sondern es geht auch immer darum, wie diese eventuell repariert werden könnten. Die gute Nachricht ist, dass iFixit nun auch einen  europäischen Online-Shop gestartet hat, wo Anleitungen (Guides), Werkzeuge und Ersatzteile angeboten werden. Insgesamt werden 28 europäische Länder von Deutschland aus beliefert, wobei nach Österreich Versandkosten in der Höhe von 8,90 anfallen.

iPhones und iPads selbst reparieren
Wer ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringt, kann sich mit iFixit durchaus eine Menge Geld sparen. Alleine für das iPhone sind 143 Anleitungen verteilt auf 9 Devices vorhanden. Beim iPad sind es sogar 193 Guides für insgesamt 16 Devices. Die Anleitungen sind zwar nach wie vor in englischer Sprache gehalten, jedoch ist die Bebilderung so gut, dass zB ein Akku-Wechsel bei einem iPhone auch ohne gute Englisch-Kenntnise zu bewerkstelligen sein sollte.

iFixit 2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Traditionelle Probleme mit der Zeitumstellung

Mittlerweile kann man schon fast von einer Tradition sprechen. Bei der üblichen Zeitumstellung kommen iPhone und iPad zweimal im Jahr ins Straucheln. Auch nach der diese Nacht durchgeführten Zeitstellung von Sommer- auf Winterzeit, bei der die Uhren um 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgedreht wurden, kommt es unter iOS 7 zu diversen Fehlern. Diesmal ist in erster Linie der Kalender betroffen, aber auch die Wetter-App kommt mit der sowieso umstrittenen Zeitanpassung nicht fehlerfrei zurecht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle Link Go HD

Doodle Link Go gehen ist ein lustiges puzzle-Spiel.

  • 800 Stufen für unterschiedliche Herausforderungen.
  • 6 Spielmodi (alle kostenlos)
  • 3 gegründet von Werkzeugen, um Rätsel zu lösen.
  • Saubere Grafik.
  • Coole Animationseffekte.
  • GameCenter Unterstützung.
Download @
App Store
Entwickler: yunzhang qi
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro by Martin Hajek

Der Designer Martik Hajek dürfte jedem schon einmal in die Quere gekommen sein. Seien es seine teils ironischen, aber immer realistisch anmutenden iWatch-Ideen oder iPhone-Kreationen. Nun hat sich der Franzose den Mac Pro vorgeknüpft.

Die Designstudie zeigt Apples Neuerscheinung in Gold und aus Glas. Was eine kleine Änderung am Gehäuse alles bewirken kann, hat Martin Hajek in seinem Portfolie eindrucksvoll zusammengetragen. Hier und hier findet ihr die ganze Galerie – unbedingt anschauen!

8A988B19 96EE 482C A05F 16BA900D578B Mac Pro by Martin Hajek

0A1FBAFF D70D 44BD 9971 10A1D37E5340 Mac Pro by Martin Hajek

2BD7816D 4901 4AB9 8DC6 D16B055C8AB2 Mac Pro by Martin Hajek

6CB30516 B25E 439D 95B4 5A49F6A1C198 Mac Pro by Martin Hajek

8A86778A 0D5A 44A0 85A8 6E00838C1612 Mac Pro by Martin Hajek

Zuletzt hat Designer Jonathan Ive einen Mac Pro in Rot für eine Wohltätigkeitsveranstaltung gestaltet. Der Unterschied zu Hajeks Kreation: Ive’s Unikat gibt es wirklich und in bis zu 60.000 Dollar wert.

Würdet ihr euch einen der oben abgebildeten Mac Pros auf den Schreibtisch stellen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Walter White spricht im iPad Werbespot

bryan-cranstonZum neuen iPad Air gibt es bereits den ersten Werbespot namens “Pencil”. Fans der Erfolgsserie Breaking Bad werden denken: “Moment mal, die Stimme kenne ich doch!” Richtig erkannt! Denn Apple hat niemand Geringeren als Bryan Cranston aka Walter White für diesen Spot gewinnen können.
http://youtu.be/o9gLqh8tmPA
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Bluetooth-Adapter mit 30pin-Dock-Connector

iGadget-Tipp: Bluetooth-Adapter mit 30pin-Dock-Connector ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Ideal, um Dockingstations mit Dock-Connector per Bluetooth anzusteuern.

So dient z.B. das iPhone direkt als Fernbedienung für die Lautsprecher.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Noch ne kleine Umsatz 2014 Vorschau

LogEngine Image

Der Vorteil, wenn man uralte OS X Version nicht mehr unterstützen muss, ist nicht nur der Geschwindigkeitszugewinn, sondern auch die Möglichkeiten, weiteren Platz zu sparen und so Dialoge noch übersichtlicher zu machen zu können.

LogEngine Image

Popovers sind da zum Beispiel eine feine Sache. Auch kann ich jetzt endlich versuchen (Übersetzung davon ist: Ich versuche es, wenn es keinen Sinn macht oder nur Ärger, dann fliegt es wieder raus) eine direkte Scanner-Anbindung einzubauen …

Umsatz Webseite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erneut iOS-Probleme bei der Zeitumstellung

Okay, so langsam wird es peinlich. Kein Jahr vergeht inzwischen mehr, ohne dass Apples mobiles Betriebssystem iOS Probleme bei der Zeitumstellung bekommt. Letzte Nacht war es wieder soweit und in Deutschland wurde von Sommer- auf Winterzeit umgestellt. Waren es in den vergangenen Jahren mal der Wecker, der nicht funktionierte, mal der Kalender, der Einträge falsch terminierte, ist in diesem Jahr offenbar das gesamte System betroffen. Während die Systemzeit in der Statuszeile offenbar korrekt gesetzt wird, läuft die Uhr im Hintergrund offenbar noch im Sommer-Modus. So geht der Zeitanzeigebalken im Kalender, ebenso wie die Wetter-App eine Stunde vor, der Wecker versagt hier und da seinen Dienst und selbst iMessage beschwert sich über falsche Einstellungen für Datum und Uhrzeit. (via iPhone-Ticker)

Man sollte meinen, dass Apple aus den Problemen der vergangenen Jahre gelernt und auf die Systemzeit einen besonderen wert gelegt hätte. Danach sieht es aber nicht aus. Und das ist an dieser Stelle auch nicht mit der recht umfangreichen Umstellung auf iOS 7 zu entschuldigen. Peinlich. (danke an alle Tippgeber!)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Tipps zum Akkusparen

Über 200 neue Funktionen hat Apple OS X Mavericks spendiert, darunter u.a. iCloud Schlüsselbund, Multiple-Display-Support, Verbesserungen bei Mail und Safari, iBooks, Karten und einiges mehr. Auf eine Sache, auf die Apple rund um OS X 10.9 auch regelmäßig zu sprechen kommt, sind die neuen Technologien, die man dem System spendiert hat, um die Akkulaufzeit zu verbessern.

Offiziell sprach Craig Federighi vergangenen Dienstag auf der Keynote davon, dass OS X Mavericks beim Filme gucken und im Internet surfen die Akkulaufzeit um eine Stunde verbessert. Unter gewissen Bedingungen ist jedoch deutlich mehr drin. So schafft es das 13“ MacBook Air 2013 auf knapp 16 Stunden unter Mavericks.

aktivi_energie

Wir haben uns im Sommer das neue MacBook Air 2013 gegönnt und können eine verbesserte Akkulafzeit definitiv feststellen. Ob diese Verbesserung nun in einer, zwei oder drei Stunden liegt, sei mal dahingestellt. Festzuhalten gilt, OS X Mavericks bringt Verbesserungen und setzt dabei unter anderem auf Timer Coalescing, App Nap, Safari Power Saver, iTunes HD Playback Efficiency und Compressed Memory. Klingt ziemlich technisch.

Neben den Automechanismen, die OS X Mavericks fürs Stromsparen mitbringt, bietet OS X weitere Möglichkeiten, auf die Leistungseffizienz einzuwirken und diese zu beobachten.

Apples Ansatz ist relativ einfach. Alle Prozesse, die nicht benötigt werden, werden in den Hintergrund und schlafen geschickt, um die CPU zu entlasten. Beim Display bzw. der Displayhelligkeit habt ihr direkten Eingriff auf den Stromverbrauch. Während des Arbeitens könnt ihr natürlich nicht den ganzen Monitor ausschalten, die Helligkeit könnt ihr jedoch anpassen.

Bei der CPU habt ihr schon mehrere Möglichkeiten, diese in den „Leerlauf“ zu schicken, so Wired. Bei App Nap werden z.B. Apps in einen kurzen Schlaf geschickt, sobald diese von einem anderen Fenster vollständig überdeckt sind und vom Nutzer nicht gesehen werden. In der Aktivitätsanzeige (Programme -> Dienstprogramme) könnt ihr im Reiter „Energie“ einsehen, welche Apps gerade einen App Nap durchführen. Dort seht ihr auch, welches Apps besonders viel Strom verbrauchen. Dies erfahrt ihr übrigens auch, wenn ihr auf die Ladestandsanzeige oben in der Menüleiste klickt. Dort werden ebenso die Apps mit hohem Stromverbrauch aufgelistet. Mit einem Rechtsklick auf eine App im Programm-Ordner könnt ihr übrigens Power Nap deaktivieren, wenn dies für eine bestimmte App (z.B. Chat-Program) gewünscht ist.

Bemerkt ihr in der Aktivitätsanzeige ein Programm, welches einen besonders hohen Stromverbrauch hat und welches ihr nicht wirklich benötigt, so deinstalliert dieses, um Strom zu sparen und die MacBook Akkulaufzeut zu erhöhen.

Stichwort Browser
Es ist Geschmackssache, ob man beim Surfen im Internet auf Safari, Firefox oder Chrome setzt. Wenn ihr Strom sparen wollt, solltet ihr auf Safari 7 unter OS X Mavericks setzen. Apple hat seinem Browser zahlreiche Features spendiert, um den Stromverbrauch zu senken. Jeder Safari 7 Tab arbeitet nun als eigener Prozess (macht Chrome schon seit längerem). Jeder Tab, der im Hintergrund läuft, wird schlafen geschickt.

Mit Safari Power Saver besitzt Safari 7 nun ein Feature, welches Plugins darin hindert, Flash, Java oder Silverlight-Inhalte automatisch abzuspielen. Insbesondere wenn diese Inhalte bzw. Videos große Teile einer Webseite beanspruchen, führt dies zu einem hohen Stromverbrauch. Wenn ihr mit der Maus über das Video fahrt kann dieses mit einem einfachen Mausklick aktiviert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch-Genauigkeit: Samsung S3 besser als iPhone 5S

Apples iPhone 5S kommt zwar mit einem deutlich schneller reagierendem Touchscreen, Probleme gibt es dennoch.

OptoFidelity hat einen Test durchgeführt, in dem die Touch-Genauigkeit aktueller Geräte genauer unter die Lupe genommen wurden. Dabei wurden vor allem das iPhone 5S, 5C und Galaxy S3 unter die Lupe genommen. Das Ergebnis zeigt, dass die beiden Apple-Modelle um einiges ungenauer reagieren als das Samsung-Smartphone. In einer Grafik wurde die Touch-Genauigkeit auf dem Bildschirm zusammengefasst.

Touchgenauigkeit iPhone 5S

Grün bedeutet, dass die “echte” und “virtuelle” Eingabe nicht weiter als 1 Millimeter voneinander entfernt waren und rot markiert die Stellen, an denen der Touchscreen inakkurat arbeitet. Der Bildschirmrand ist dabei die große Schwachstelle aller Geräte.Die genauen Ergebnisse des Tests teilt die Firma OptoFidelety auf ihrer Website mit und in einem Video wird der Test dokumentiert. Laut MacRumors gleicht iOS die Ungenauigkeit durch Software wieder aus. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 13 Zoll: Intel Iris sorgt für deutlich bessere Grafikleistung

Neben neuen iPads stellte Apple am vergangenen Dienstag auch Updates für die MacBook Pro Reihe vor. Die neuen MacBooks sind mit Intels Haswell-Prozessoren ausgestattet, die vor allem eine deutlich längere Akkulaufzeit ermöglichen. Erste Benchmarks des 13 Zoll Modells von Macworld zeigen nun, dass die neuen MacBooks auch leistungstechnisch zugelegt haben, vor allem, was die Grafikleistung betrifft.

Leichter, dünner, schneller

Die Haswell-Prozessoren verlängern die Laufzeit des MacBook Pro mit Retinadisplay auf bis zu 10 Stunden. Eine beachtliche Leistung. Doch wie beeinflusst dies die Performance der neuen MacBook Pro Reihe? Die Kollegen von Macworld haben ein 13 Zoll Modell durch einen ersten Benchmarktest geschickt. Die Ergebnisse beeindrucken vor allem im Grafikbereich.

Im Gegensatz zu den early 2013 Modellen, die noch mit Intels HD4000 Grafikchips ausgestattet waren, verfügen die MacBook Pro Modelle late 2013 über Intel Iris Chips. Diese Veränderung macht sich in den Benchmarks deutlich bemerkbar. In den Cinebench r15’s OpenGL und Unigine Valley Benchmarks zeigte sich ein Leistungszuwachs von 45 – 50 Prozent. Im Unigen’s Heaven Benchmark erreichte das 13 Zoll MacBook Pro sogar einen Zuwachs der Framerate um 65 Prozent im Vergleich zum Vorgänger.

Die Haswell-Prozessoren sorgen auch für eine geringfügig bessere CPU-Leistung. Der größte Vorteil ist aber immer noch die verlängerte Akkulaufzeit, die die Mobilität der MacBook Pro Modelle weiterhin erhöht.

Neben der besseren Grafikleistung sind die Intel Iris Chips auch kompatibel mit 4k-Bildschirmen.

(via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enthüllt: Geheime und gut versteckte neue OS-X-Mavericks-Features

Mavericks hat über 100 neue Funktionen und Feature erhalten. Einige davon sind gut im System versteckt oder fallen den meisten Nutzern gar nicht auf den ersten Blick auf. Einige neue Funktionen kann man dazu noch über die verschiedensten Wege ansprechen. Wir zeigen eine kleine Übersicht mit Tipps und Tricks.Neue Apps im Launchpad erkennenEs gibt sie – neue Feature, die eigentlich dem neuen „gradlinigen“ Design irgendwie entgegen gesetzt sind. Ein schönes Beispiel ist die Anzeige von neuen Apps im Launchpad. Rund um neu geladene Apps funkelt es. Eine kleine blinkende Sternchenanimation … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Sämtliche Dokumente mit iCloud synchronisieren

Im Prinzip funktioniert iCloud technisch gesehen wie der Konkurrent Dropbox: Dateien werden in einem bestimmten Ordner abgelegt, hochgeladen und auf einem anderen Rechner automatisch wieder runtergeladen. Doch anders als Dropbox und der iCloud-Vorgänger MobileMe mit iDisk, bietet OS X keinen direkten Zugriff auf den iCloud-Ordner. Doch dieser lässt sich schnell selbst einrichten.Navigieren Sie zuerst in den Library-Ordner in Ihrem Benutzerordner. Der Eintrag taucht auf, sobald Sie im Gehe zu-Menü die alt-Taste drücken. In der Library befindet sich wiederum der Ordner Mobile Documents – … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS wieder mit Problemen bei der Zeitumstellung

Letzte Nacht gab’s die Zeitumstellung und – leider schon traditionell – bereitet iOS mal wieder Probleme. 

Aus den Vorjahren kannte man es bereits: Mal funktioniert der Kalender nicht, dann läutet der Wecker nicht. Zuerst vom iphone-ticker entdeckt, gab es dieses Jahr sowohl beim Wecken als auch beim Kalender Probleme.

iOS Zeitumstellung

Öffnet Ihr die Kalender-App, dann könnt Ihr feststellen, dass die dort angezeigte Zeit noch der gestrigen Uhrzeit entspricht. Auch der Wecker hat wieder einmal verschlafen und bei einigen Nutzern nicht geklingelt. Selbst in der Wetter-App gehen die Uhren noch eine Stunde vor. Apple sollte beim nächsten iOS-Update das Zeit-Management auf jeden Fall überarbeiten. Damit die Probleme uns nicht weitere  Jahre mit Problemen drohen.

Auch iMessage-Probleme

Und wer glaubt, die Probleme würden sich aktuell nur auf iOS 7 beziehen, irrt. Karin (danke!) schickt uns einen Screenshot ihres iOS-6-iPhones. Sie kämpft in Zusammenhang mit der Zeitumstellung mit iMessage-Probleme. Ein Pop-up-Fenster fordert dazu auf, Datum & Uhrzeit zu aktualisieren, um iMessage zu nutzen. Die Userin hat das gemacht, aber iMessage zeigt trotzdem diese Fehlermeldung:

Habt Ihr ähnliche Probleme?

iMessage Bug

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Bite in the Apple: Steve Jobs aus der Sicht seiner Ex

Apple-Kenner werden den Namen Chrisann Brennan kennen. Die Mutter von Steve Jobs ältester Tochter Lisa hat nun ein eigenes Buch veröffentlicht.

The Bite in the AppleThe Bite in the Apple: A Memoir of My Life with Steve Jobs (Amazon-Link) heißt das Buch, das Chrisann Brennan über ihre Beziehung mit Steve Jobs geschrieben hat. Das Buch ist bisher leider nur als englische Original-Fassung bestellbar, ob und wann es eine deutsche Übersetzung geben wird, steht bisher noch nicht fest. Dafür profitiert man von der Tatsache, dass englische Bücher in Deutschland nicht der Buchpreisbindung unterliegen, die gebundene Ausgabe gibt es daher schon für 13,70 statt 20 Euro, das Taschenbuch ist mit 11,80 Euro noch etwas günstiger.

Wenn man sich die ersten Auszüge aus dem Buch ansieht, zum Beispiel in der New York Post, dann fragt man sich schon, warum es das junge Mädel damals so lange mit Steve Jobs ausgehalten hat, denn immerhin dauerte die Beziehung von 1972 bis 1977 an. Zum traurigen Höhepunkt kam es sicherlich, als Jobs die Vaterschaft seiner Tochter Lisa anzweifelte und selbst nach einem Vaterschaftstest der Meinung war, dass immer noch 28 Prozent der männlichen US-Bevölkerung für die Vaterschaft in Frage kommen würden.

Die Tatsache, dass Jobs gemeinsam mit Steve Wozniak 1976 quasi jeden Moment seines Lebens mit der Gründung Apples und dem Bau des Apple I verbrachte, dürfte der Beziehung mit Brennan nicht unbedingt gut getan haben. “Sein Verhalten hat sich mit dem Erfolg jedenfalls nicht verbessert. Es änderte sich von halbwüchsig und blöd einfach nur zu bösartig”, sagte Brennan heute. Immerhin dürfte sie nicht die einzige Vertraute von Jobs sein, die diese Ansicht teilt.

Insgesamt umfasst The Bite in the Apple: A Memoir of My Life with Steve Jobs 256 Seiten, in denen es sich auch um den Drogenkonsum und das Sex-Leben von Steve Jobs dreht – also quasi alles, was man von einem Buch über einen der wichtigsten Menschen der Computer-Geschichte nicht erwarten würde. Wir haben uns jedenfalls schon ein Exemplar gesichert und werde euch im November mitteilen, wie uns das Buch gefallen hat. Denjenigen, die sich ein englisches Buch nicht zutrauen, empfehlen wir natürlich weiterhin einen Blick auf die autorisierte Biografie von Steve Jobs.

Der Artikel The Bite in the Apple: Steve Jobs aus der Sicht seiner Ex erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Curtis & Dave Are Dead: Film mit iPad 3-Kamera gedreht

John Gibson ist ambitionierter Filmemacher und hat nun in einem Projekt einen kompletten Film (fast) ausschließlich mit der Kamera des iPad 3 gedreht. Der Streifen trägt den Namen Curtin & Dave Are Dead und handelt vom Tot und Übernatürlichem. Gedreht wurde der Film in den Vereinigten Staaten, genauer gesagt in Ohio. Für die Weitwinkelaufnahmen nutze Gibson allerdings dann doch eine Sony-Kamera. Die Kosten trug er ganz alleine.

Gibson hatte besonders mit der relativ kurzen Akkulaufzeit seine Probleme. Einen 10 Stunden Drehtag war nicht ohne weiteres möglich. Sobald Szenen in einem Studio aufgenommen wurden, filmte er mit dem iPad, während es in der Steckdose war. Am Ende schnitt er seine Aufnahmen mit dem beliebten Programm Final Cut Pro auf einem Mac mini und dem MacBook Pro. Mel Martin von tuaw.com fragte John Gibson, was er aus diesem Projekt gelernt hat, worauf die Antwort kam, dass jeder gute Filme machen kann, auch mit kleinem Budget.

Zukünftig möchte er den Film bei YouTube zeigen, da er bislang nur über die Internetseite des Films verkauft bzw. verliehen wird. Auch auf lokalen und nationalen Filmfestivals soll er gezeigt werden, damit vielleicht ein großer Filmverleih auf Gibbons Werk aufmerksam wird.

Er lobte zudem die Kamera des Apple-Tablets, mit der man gute Videos machen kann und die Schauspieler hatten die Möglichkeit, sich die Szenen direkt auf dem Bildschirm noch mal anzuschauen. Einen Trailer zum Film gibt es bereits:

Final Cut Pro
Preis: 269,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roter Mac Pro wird für einen wohltätigen Zweck versteigert

Für die Charity-Auktion bei Sotheby's zugunsten von (Product) RED kamen von Jony Ive und Marc Newson bisher eine Leica-Kamera, ein Aluminium-Tisch und goldene EarPods. Als viertes Einzelstück wird der neue Mac Pro in Rot versteigert. Es wird mit einem Erlös in fünstelliger Höhe gerechnet.Der Wert wird auf 40000 bis 60000 US-Dollar geschätzt. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass der Mac Pro bis an die Grenzen erweitert wurde. Als Einzelstück und Werk zweier bekannter Designer liegt der Schätzwert weit über dem Wert der Hardware. In Serie gehen dürfte der Mac Pro in Rot wohl … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung: 340.000$ Strafe wegen bezahlter Kommentare

samsung-logo

Schon vor einem halben Jahr berichteten wir von dem Vorwurf, Samsung würde Studenten dafür bezahlen negative Kritiken in Online Foren über das HTC One schreiben. Die Wettbewerbsaufsicht von Taiwan hat nun eine Geldstrafe von 340.000$ an Samsung verhängt.

Im April diesen Jahres hat die taiwanische Fair Trade Commission (FTC) ein Verfahren gegen den koreanischen Hersteller eingeleitet, welches die Vorwürfe klären sollte. Samsung zeigt sich von der Entscheidung der Wettbewerbsbehörde “enttäuscht” und gibt folgendes Statement ab:

“Dessen ungeachtet verpflichten wir uns weiterhin zu einer transparenten und ehrlichen Kommunikation mit Verbrauchern (…) Samsung Electronics Taiwan wird die Entscheidung sorgfältig prüfen und gegebenenfalls die nötigen Schritte einleiten, um unseren Ruf als Firma, die ihre Kunden schätzt, zu schützen.”

Es ist nicht das erste Mal, dass FTC Samsung wegen unfairen Wettbewerbsverhalten eine Strafe aufbrummt. So musste Samsung schon einmal 10.000$ Strafe wegen irreführender Werbung bezahlen. Damals ging es um das Galaxy Y Duos (GT-6102). Das solche Summen Pinats für Samsung sind (im dritten Quartal einen Gewinn von 5,48 Milliarden Euro gemacht), sollte klar sein.

HTC leidet (enorm) unter den großen Herstellern Apple und Samsung. Trotz guter Smartphones, wie dem One, reicht es dem Konzern nicht an (finanziellen) Mitteln um auf sich aufmerksam zu machen. Allein durch Werbung entscheiden sich viele Kunden für ein Samsung Gerät als für ein gleichwertiges, wenn nicht sogar besseres Gerät von HTC. Anfang diesen Monats musste man bei HTC den ersten Verlust an der Börse seit 2002 vermelden.

(Via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Herbstangebote: MP3s, E-Books, Spiele und Software – Günstige Powerlink-Adapter

amazon-740Bei Amazon könnt ihr bis zum 3. November täglich wechselnde Herbst-Schnäppchen abgreifen. Im Rahmen der Aktion Digitale Herbst-Angebote finden sich reduzierte MP3-Alben, E-Books, Spiele sowie Software, und falls ihr ein Android-Gerät zuhause habt, könnt ihr obendrein noch ein paar reduzierte Apps mitnehmen. Aktuell finden sich im Rahmen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft greift das iPad und iWork an

Am Dienstag diese Woche hat Apple neben den neuen iPads auch eine neue Version der iWork-Suite veröffentlicht. Letztere blieb nicht ohne Kritik, vor allem aus Kreise der professionellen Apple-Nutzer. In einem Blogpost hat Microsofts Vizepräsident für Kommunikation, Frank Shaw, die neuen iPad-Modelle sowie das neue iWorks kritisiert.

Kostenlose Productivity-Suite war nicht Apples Idee

Shaw spricht von einem Realitäts-Verzerrungs-Feld, das Apple erschaffen hat, und betont, dass das Surface und Surface 2 seit dem Erscheinen mit Microsoft Office ausgeliefert werden, der “weltweit beliebtesten und machtvollsten Productivity Software”, und das zu einem Preis, der sogar unter dem des iPad 2 und iPad Air liegt. Das bedeute zum einen, dass Apple versuche, mit der kostenfreien iWork-Suite zu jedem neuen iOS-Gerät Microsoft nachzueifern und zum anderen, dass es sich dabei nicht gerade um einen guten Deal handele. Bei Microsoft Office handele es sich um Gegensatz zu Apples iWork um eine professionelle Software-Lösung. Shaw schließt sich der Kritik an iWork an und bezeichnet dieses als “verwässert”.

Surface 2 vs. iPad Air

Beim iPad handelt es sich nach Shaws Ansicht um ein reines Entertainment-Gerät, während das Surface 2 das produktivste Tablet sei, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Shaw ist der Meinung, dass es relativ einfach sei, Leute dazu zu bringen, mit einem Tablet ihre Zeit zu vergeuden. Man gibt ihnen Bücher, Filme und Spiele, und den Rest machen sie von allein. Menschen dazu zu bringen, mit einem Tablet produktiv zu arbeiten, sei ungleich schwieriger. Microsoft verstehe das besser als alle anderen Hersteller und habe mit dem Surface ein Tablet abgeliefert, mit dem man sich sowohl zurücklehnen und entspannen kann als auch wirklich produktiv arbeiten.

Das Surface bzw. Surface 2 sei nicht nur günstiger als das iPad 2 bzw. iPad Air, sondern komme auch mit mehr Speicher, einer Vollbersion des Office-Pakets anstelle von “Imitaten”, die mit gebräuchlichen Standards nicht kompatibel sind und sei im Gegensatz zu Apples iPads wirklich zu Multitasking fähig.

Apple laufe Microsoft hinterher

Apples Schritt, iWork nun mit Neugeräten kostenlos anzubieten, sei nichts weiter, als der erfolglose Versuch, eine Lücke zu Microsoft zu schließen und aus dem iPad ein Arbeitsgerät zu machen. Apple habe zu spät realisiert, was Microsoft schon längst verstanden hat: Die Menschen wollen keine klare Trennlinie zwischen Privatleben und Arbeit, sondern suchen ein Gerät, mit dem sie in beiden Bereichen flexibel agieren können. Microsoft biete mit dem Surface genau das an, während Apple sich bisher auf Unterhaltung und Scheinproduktivität beschränkt habe und nun erfolglos versuche, diesen Fehler zu korrigieren.

Der Erfolg gibt Apple Recht

Dass Frank Shaw Schwierigkeiten hat, das Thema unparteiisch zu betrachten, dürfte wenig überraschend sein. Seien wir mal ehrlich: Der Erfolg des Surface hält sich bisher in Grenzen, und es gibt wenig Anzeichen dafür, dass es beim Surface 2 anders aussehen wird. Über den Erfolg des iPads dagegen brauchen wir denke ich nicht reden. Die meisten User haben keine tiefprofessionellen Ansprüche an Office-Software, und den Grundbedarf deckt Apple mit iWork gut ab.

Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass Microsoft Office weitaus mehr Möglichkeiten bietet als iWork. Wer wirklich professionell arbeiten möchte, kommt an MS Office nicht vorbei. Und im Tabletbereich bedeutet das momentan, das dann auch kein Weg am Surface vorbei führt. Ein Schelm, wer vermutet, dass dies ein Grund dafür sein könnte, dass es immer noch kein Office für das iPad gibt. Da aber das iPad  den Bedarf der meisten Kunden ausreichend abdeckt, spricht wenig dafür, dass sich die Verhältnisse in absehbarer Zeit ändern werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Kalender-App hat Probleme mit Zeitumstellung

icon-ios7

Es scheint wieder so zu sein, als hätte auch das neue mobile Betriebssystem Probleme mit der Zeitumstellung. In diesem Fall dreht es sich um die Kalender-App, die zwar bei der roten Linie die richtige Systemzeit anzeigt, jedoch werden die Termine um eine Stunde verschoben – also noch in der Sommerzeit – anzeigt. Einer unserer Leser (vielen Dank Peter) hat uns soeben darauf hingewiesen und wir konnten das Problem auf unserem iPhone ebenfalls beobachten. Sollte eine Erinnerung für den Termin eigestellt sein, wird diese aber (zumindest in unserem Fall) zum Richtigen Zeitpunkt ausgegeben. In der Kalender-App unter OS X Mavericks ist diese falsche Darstellung übrigens nicht zu beobachten.

IMG_0936

Es ist noch nicht bekannt, ob es weitere Fehler bezüglich der Zeitumstellung unter iOS 7 gibt. Wenn ihr etwas beobachtet, seid ihr herzlich eingeladen, dies der Community via Kommentar mitzuteilen. Wir werden den Artikel updaten, sollten noch andere Probleme auftauchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Probleme bei der Zeitumstellung

Es ist fast schon Tradition, dass sich mobile Apple Betriebssystem nicht reibungslos mit der Zeitumstellung verträgt. Egal ob von Sommerzeit auf Winterzeit oder von Winterzeit auf Sommerzeit, immer mal wieder gab es in der Vergangenheit kleinere Probleme. So kam es Ende 2010 unter iOS 4.1 zu dem Problem, dass wiederholende Wecker bei automatischer Uhrzeiteinstellung schlicht eine Stunde zu später klingelten. Aber auch ein Jahr später kam es zu Unregelmäßigkeiten.

ios7_zeitumstellung_bug

Auch 2013 macht der Wechsel von Sommerzeit auf Winterzeit Probleme. Zahlreiche Leserzuschriften weisen darauf hin. Dieses Mal ist jedoch nicht ein Weckfunktion die Folge, vielmehr werden die Uhrzeiten in der Kalender-App und beim Wetter falsch angezeigt. Auch kam es vereinzelt zu Verschiebungen von Terminen im Kalender. iOS 7 und die Zeitumstellung vertragen sich nicht zu 100 Prozent.

Georg schreibt uns

Kann es sein, dass im Kalender noch ein Fehler ist? Bei mit ist seit heute zwischen den eingetragenen Terminen und der eingeblendeten Zeitlinie eine Stunde Differenz!?

Von Christopher ist zu lesen

Apple bekommt wieder einmal die Zeitumstellung auf den iDevices nicht in den Griff. Klickt mal im Kalender auf das heutige Datum oder guckt auch mal in der Wetter App. ;) In der Kalender App wird zwar die richtige Uhrzeit angezeigt, aber es wird trotzdem so angezeigt als wäre die Sommerzeit. Und in der Wetter App findet man auch die Sommerzeit. Hab gerade Screenshots gemacht, dann denke ich mal weist du was ich meine. LG Cris

Von Stephan heißt es

Ich habe heute beim Blick in den Kalender unter iOS 7 festgestellt, dass ein für den heutigen Tag gesetzter Termin (22 Uhr) plötzlich bei 15 Uhr eingetragen ist. Möglicherweise hat dies mit der Zeitumstellung zu tun.

Bei den letzten Malen äußerte sich Apple kurz nach Bekanntwerden der Probleme. Entweder Apple schob ein Update nach oder das Problem löste sich (warum auch immer) von selbst. Wir sind gespannt, wie es dieses Mal ausgeht. (Danke an alle Hinweisgeber)

Wie sieht es bei euch aus? Probleme unter iOS 7 mit der Zeitumstellung?

Update 14:45 Uhr:

argus_zeitumstellung_bug

Kaum ausgesprochen, melden sich Robert und Mike und berichtet von Problemen mit Apps nach der Zeitumstellung. So kann die M7-optimierte Fitness-App “Argus” die Daten des M7 Motion Coprozessors nicht mehr richtig auslesen. Da das Problem erst seit heute auftritt, gehen wir davon aus, dass dies mit der Zeitumstellung in Verbindung steht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schick

Schick bietet eine einfache Methode um Dateien von einem Mac auf einen anderen über das lokale Netzwerk (WLAN oder LAN) zu transferieren – und das sogar in andere Subnets. Außerdem können die Inhalte des Downloads-Ordners geteilt werden.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Heiko Kretschmer
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch bei Buffer

Der Social-Media-Dienst wurde gehackt. Laut Unternehmensblog sollen weder Passwörter noch Kreditkarteninformationen abhanden gekommen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.10.13

Produktivität

Lock Your Folder Lock Your Folder
Preis: Kostenlos
Crop notes with Cropcam Crop notes with Cropcam
Preis: 0,89 €

Dienstprogramme

Lock My Notes Lock My Notes
Preis: Kostenlos

Foto & Video

ChipPhoto ChipPhoto
Preis: Kostenlos
FotoCookie FotoCookie
Preis: Kostenlos

Musik

Singulaa Singulaa
Preis: Kostenlos
Downloader for Soundcloud Downloader for Soundcloud
Preis: 2,69 €

wpid-Bildschirmfoto2013-10-27um13.17.21-2013-10-27-13-00.jpg

Bildung

Lolas ABC-Party Lolas ABC-Party
Preis: Kostenlos

Sport

The Best of Soccer The Best of Soccer
Preis: Kostenlos

Reisen

Unterhaltung

Fireplace 3D Fireplace 3D
Preis: Kostenlos
Mechanical Clock 3D Mechanical Clock 3D
Preis: Kostenlos

Spiele

Block vs Block Block vs Block
Preis: Kostenlos
Lovely Fruits Link Lovely Fruits Link
Preis: Kostenlos
BlastTrax BlastTrax
Preis: 0,89 €
Cuddle Bears Cuddle Bears
Preis: Kostenlos
Mayan Puzzle Mayan Puzzle
Preis: Kostenlos
ARDrone Sim: Zombies
Preis: Kostenlos
Flying Girl Flying Girl
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LinkedIn kann Mails mitlesen

Online-Netzwerk LinkedIn

Die kürzlich eingeführte Intro-Technik für iOS bringt dem Berufsnetzwerk Kritik ein: Sie sei ein Traum für Angreifer und Sicherheitsdienste. Die Firma verteidigt sich: Alles sei sicher und man respektiere die Privatsphäre der Nutzer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google, Apple und andere Unternehmen: Untersuchung hinsichtlich Absprachen bei Personalabwerbung eingeleitet

US Richterin Lucy Koh, bekannt aus verschiedenen Patentrechtsstreitigkeiten, hat nun gegen Google, Apple und weitere Unternehmen eine Untersuchung eingeleitet. Grundlage für die Untersuchung sind mögliche Absprachen zwischen Technologie-Großkonzernen, kein Personal vom jeweils anderen abzuwerben.

64.626 Mitarbeiter sollen potentiell benachteiligt worden sein, so Kelly Dermody als beauftragte Rechtsanwältin. Darunter zahlen Software- und Hardware-Ingenieure, Programmiere, Web-Entwickler und weitere Berufsgruppen.

Neben Google und Apple sollen unter anderem auch Adobe und Pixar an den Absprachen beteiligt gewesen sein und so das eigene Personal benachteiligt haben. In der Vereinbarung soll es unter anderem darum gegangen sein, dass Mitarbeiter von dem jeweils anderen Unternehmen nicht abgeworben werden darf, indem man ihnen höhere Gehälter versprach. Nun soll es jedoch Hinweise geben, dass tatsächlich eine Benachteiligung für die Mitarbeiter eingetroffen ist. Im Mai 2014 soll ein Urteil gefällt werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Jahre wieder: Apples iOS-Probleme mit der Zeitumstellung

Auch bei iOS 7 hat Apple bei der Zeitumstellung einige Fehler eingebaut – glücklicherweise war der Wecker dieses Mal nicht betroffen.

Bereits gestern haben wir auf unserer Facebook-Seite gewarnt, dass man sich heute lieber einen richtigen Wecker stellt und nicht auf das iPhone vertrauen sollte, wenn man pünktlich geweckt werden wollte. Diese Probleme haben sich glücklicherweise nicht bestätigt, wir in der Redaktion und auch zahlreiche andere Nutzer sind heute pünktlich aufgestanden. Ganz ohne Probleme hat es Apple aber auch bei der heutigen Zeitumstellung nicht geschafft. Die Probleme scheinen dabei aber nur das neue iOS 7 zu betreffen.

So wird in der Kalender-Tagesansicht die aktuelle Uhrzeit neben der roten Linie zwar korrekt angezeigt, die Linie selbst aber eine Stunde später angezeigt. Bei einer Überprüfung auf einem Gerät mit iOS 6 stellte sich heraus: Hier tritt der Fehler nicht auf, alles wird korrekt angezeigt.

Kalender

Weiter geht es in der Wetter-App. Hier verschluckt Apple gleich eine ganze Stunde und ist ebenfalls noch auf Sommerzeit unterwegs. Statt das Wetter für den aktuellen Zeitpunkt anzuzeigen, bekommt man Werte für die kommende Stunde. Das ganze setzt sich über den Tag hinweg fort. Auch in der Übersicht, in der alle Städte eingetragen sind, wird dem Nutzer gesagt, dass es schon eine Stunde später sei.

Wetter Zeitumstellung iOS 7

Mittlerweile ist die ganze Geschichte mehr als peinlich: Jahr für Jahr kämpft Apple mit Schwierigkeiten bei der Zeitumstellung, muss teilweise kritische Fehler per Bugfix-Update beheben und baut an anderer Stelle neue Fehler ein. Ist es denn so schwer, die automatische Zeitumstellung vorab zu simulieren?

Weiter gehen könnte es bereits am 3. November – dann steht in den USA, Kanada und Mexiko die Zeitumstellung auf Winterzeit an. Wir sind schon gespannt, ob uns Apple dann mit weiteren Fehler überraschen wird.

Der Artikel Alle Jahre wieder: Apples iOS-Probleme mit der Zeitumstellung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Nice Weather 2 – flatter geht nicht

Ihr habt noch immer nicht die passende Wetter-App entdeckt? Probiert es mal mit unserer App des Tages Nice Weather 2.

Ihr denkt, die Wetter-App des neuen iOS ist minimalistisch? Nice Weather 2 belehrt Euch eines besseren. Im Trend liegend versucht die neue Version der App nämlich, sehr viele Wetter-Informationen in so wenig UI wie möglich zu verpacken – was ihr auch gut gelingt. Mit einer schönen Auswahl von Sans-Serif-Schriftarten, unaufdringlichen Anmationen und Icons bekommt Ihr alles Wichtige über die Wetterprognosen der nächsten fünf Tage geliefert: allgemeine Wetterlage, Temperatur , Niederschlagswahrscheinlichkeit und Windstärke.

Nice Weather 2

Im unteren Bereich des Bildschirmes wird der Temperaturverlauf über den Tag hinweg in einer interaktiven Tabelle angezeigt. Ein Klick auf die Kurve führt zu den entsprechenden Tageszeiten. Zu überwachende Standorte können in einer Liste mit einem Tipp hinzugefügt werden und in den Einstellungen könnt Ihr zwischen verschiedenen metrischen Systemen (Celsius, Fahrenheit sowie  Niederschlag in Prozent/pro Stunde etc.) wählen. Und als kleines Gimmick könnt Ihr per Schütteln des Gerätes die Daten aktualisieren. Eine sehr gelungenes Update einer immer noch kostenlosen App. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, deutsch)

Nice Weather 2 Nice Weather 2
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 7.3 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Gratis-Updates für Aperture, iWork & Co. laden

iWork13

Kleiner Trick für Besitzer älterer DVD-Versionen

Viele Nutzer klagen derzeit darüber, dass ihnen im Mac App Store die versprochenen, kostenlosen Updates zu Aperture und den iLife- und iWork-Programmen nicht zum Download angeboten werden. Doch es gibt einen Trick, mit dem es klappt:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork-Update: Kritik wächst

iWork-app-icons

Das Update von iWork ist erst ein paar Tage online, aber schon wächst nicht nur im Apple Support Forum die Kritik über die neue Version. Dabei spielt es eine kleinere Rolle, dass Bestandskunden aus unseren Regionen vielfach zunächst die Sprache auf Englisch umstellen müssen, um in den Genuss des kostenlosen Updates zu kommen.

Vielmehr geht es darum, dass einige Funktionen und Werkzuge, die bei der alten Version noch vorhanden waren, schlichtweg gestrichen wurden. Als Beispiel wird oft die fehlende Serienbrieffunktion, oder die fehlende Möglichkeit Felder zu verbinden, genannt. Zudem fehlen diverse Templates und die Drag&Drop-Funktion beim Umorganisieren von Seiten wurde auch für entbehrlich gehalten. Dies und noch mehr stört natürlich User, welche Pages, Keynote oder Numbers intensiver nutzen.

Hat man bereits das Update installiert ist aber noch nicht alles verloren. Bei der Installation wird die alte Version nicht gelöscht. Man findet sie im Finder in einem dementsprechend bezeichneten Ordner. Übrigens ist dies auch bei iMovie der Fall.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatte im Mac App Store

apps-rabatte

Hier haben wir die besten Rabatte aus dem Mac App Store für euch Zusammen gefasst und Kategorisiert. Eine Tolle Auswahl wie wir finden. Viel Spaß beim Download der Apps

(Mit einem Klick auf die App werdet ihr Automatisch weitergeleitet zum Download) Spiele 
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
Preis: 17,99 €
 26,99 € 17,99 € (8786 MB)  35,99 € 26,99 € (10925 MB)
Pinball HD Pinball HD
Preis: 4,49 €
 4,49 € 2,69 € (198 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
Preis: 17,99 €
 26,99 € 17,99 € (9226 MB)
Tomb Raider: Underworld
Preis: 8,99 €
 17,99 € 8,99 € (6732 MB) Foto & Video 
ColorStrokes ColorStrokes
Preis: 1,79 €
 2,69 € 1,79 € (15 MB)
Snapheal Snapheal
Preis: 10,99 €
 13,99 € 10,99 € (28 MB) Produktivität 
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
Preis: 26,99 €
 44,99 € 26,99 € (289 MB)
Geekbench 3 Geekbench 3
Preis: 8,99 €
 13,99 € 8,99 € (12 MB)  17,99 € 8,99 € (8 MB) Wetter  3,59 € 0,89 € (328 MB)  4,49 € 1,79 € (547 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Setzt Apple auf ein 5 Zoll Display mit 4K Auflösung?

Bisher hat Apple noch jede Menge mit der iPhone 5s Produktion zu tun. Die Verfügbarkeit hält sich immer noch in Grenzen, während das Produktionsvolume auf Maximum steht. Diese Tatsache hält die mittlerweile bekannten Analysten wie etwa Gene Munster allerdings nicht davon ab langsam aber sich die Spekulationen zum iPhone 6 einzuleiten. Die Rede ist aktuell von einem bis zu 5 Zoll großen Gerät mit einer Display-Auflösung von 4K, das bereits im Sommer 2014 vorgestellt werden soll.

iPhone 6 XXL Display

In der Vergangenheit kamen bereits Gerüchte auf, dass Apple den nächsten iPhone Generationen ebenfalls größere Displays spendieren werde. Als Grund für die XXL Displays wurde stets die Konkurrenz wie Samsung und HTC genannt. Zwischen 4,6 Zoll und 5 Zoll soll das iPhone 6 Display bisher pendeln. Ein Großteil der iPhone Fans ist allerdings mit dem aktuellen vier Zoll Display sehr zufrieden. Wer zum Surfen im Netz allerdings ein größeres Display möchte, der kann zusätzlich auf das iPad Mini oder gar iPad Air setzen. Einen dringenden Grund für ein größeres iPhone Display gibt es für uns somit nicht. Analysten wie Gene Munster übernehmen allerdings auch gegenüber ihren Klienten eine gewisse Verantwortung. Die Informationen oder auch Spekulationen zu neuen Produkten aus der Apple-Riege sollten dabei nicht an den Haaren herbeigezogen werden. Oftmals werden deshalb recht vertrauenswürdige Quellen angezapft, bevor Empfehlungen oder gar Zukunftsprognosen geäußert werden. Aktuell berichtet Munster davon, dass das iPhone 6 nicht nur über einen größeren Bildschirm verfügen wird, sondern Apple auch ein hochauflösendes 4K Display verbauen könnte. Schließlich habe einer von Apples Display-Fertigern, Japan Display, jüngst erst ein hochauflösendes 4K Display für Smartphones entwickelt. Laut Munster könnte Apple das neue “Blockbuster” iPhone bereits im Sommer 2014 vorstellen und somit noch einmal leicht am Veröffentlichungs-Rhythmus schrauben. Wie sinnvoll ein 4K Display bei einem Smartphone ist, bleibt zunächst einmal im Raum stehen und darf gern im Kommentarbereich erörtert werden. Wir betrachten die recht frühen Spekulationen zum iPhone 6 allerdings mit einer gehörigen Portion Abstand. Das Statement von Gene Munster könnt ihr noch  einmal in voller Länge beim Businessinsider nachlesen.

“A new report published today in Asia states that Japan Display has just finished their work on a 5.4 inch smartphone display with a resolution of 1440 x 2560 pixel along with 543ppi. Apple’s current iPhone 5S offers 640 x 1136 resolution with 326ppi.”

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeitumstellung auf dem iPhone: Kein Jahr ohne Scherereien

uhrSeit mehreren Jahren schon begleiten uns nun die Hinweise auf Probleme mit der Uhren-Logik des iPhones. Immer dann, wenn zum Sommer- bzw. Winteranfang die Uhren umgestellt werden, kommt das iPhone nicht mehr richtig mit. In den vergangenen Jahren hat stellenweise der Kalender ausgesetzt, Termine wurden verschoben, gestellte Alarmzeiten ignoriert. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erinnerungen: Einfach To-Do-Liste

Wenn Sie jemand sind, der schnell und einfach Benachrichtigungen hinzufügen will ohne überlfüssige Felder ausfüllen zu müssen, dann ist “Erinnerungen” die richtige App für Sie.

Sie können in Sekunden eine neue Erinnerung anlegen. Einfach Erinnerungstext und gewünschte Zeit der Erinnerung eingeben und fertig! Ist die Benachrichtigung erfolgt, kann sie ganz einfach gelöscht werden und verschwindet somit von der Liste (zum Löschen einer Erinnerung einfach nach rechts/links swipen).

Drahtlose Synchronisation zwischen mehreren Geräten ist ebenfalls möglich über den Dropboxservice oder iCloud.

Erinnerungen für Mac OS X :

Erinnerungen Erinnerungen
Preis: Kostenlos

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich an support@smalltask.net wenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Apfeltalk LIVE! LATENIGHT - Jetzt auch als Audiopodcast

Viele Nachrichten haben uns zu unserem Apfeltalk LIVE! LATENIGHT Videopodcast erreicht und deren Absender wünschen sich, dass wir neben der Video-Version auch einen Audiopodcast anbieten. Der Grund ist in vielen Fällen, dass einige Probleme haben, die großen Video-Dateien (ca. 900 MB) herunter zu laden, weil in in vielen Fällen keine schnelle Anbindung vorhanden ist. Dem Wunsch kommen wir jetzt nach.

Ab sofort gibt es im iTunes-Podcast-Bereich auch eine reine Audio-Version unserer Sendung. Sozusagen zum nebenbei Hören. Die Audio-Version entspricht 1:1 der Video-Version. Die Dateien sind demnach natürlich auch wesentlich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Speicher für Apps unter Mavericks OS X einschränken.

iCloud

Aufgrund der iCloud Integration in den meisten Apple Geräten können Apps Dokumente und Daten in der Cloud speichern.So können Nutzer mit mehreren Geräten auf nerviges Kopieren der Daten verzichten. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit den Zugriff einzelner Apps auf die Cloud zu deaktivieren oder zu beschränken.

Man öffnet die Systemsteuerung und navigiert zum Reiter iCloud . Nun erscheint eine Liste von diversen Apps . Hinter dem Punkt Dokumente und Daten klickt man nun auf Optionen , in der darauffolgenden Liste kann man nun die Zugriffsrechte der einzelnen Apps verwalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2013-43

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Reviews: iPhone 5s und iPhone 5c

Wir haben uns die neuen iPhone über die vergangenen 4 Wochen hinweg ausführlich unter die Lupe genommen. Unsere ausführlichen Review gibts im macprime.ch Magazin: iPhone 5s und iPhone 5c

Ratgeber: iPhone 5s vs. iPhone 5c vs. iPhone 4s — Welches iPhone sollte ich mir kaufen?

Vier verschiedene iPhones stehen hierzulande nun im Verkauf. Welches passt zu mir? Unseren Ratgeber gibts im macprime.ch Lexikon.

Jugend-Risiko Sexting: Pro Juventute lanciert Aufklärungs-Kampagne

Pro Juventute lanciert eine nationale Aufklärungskampagne. Eine repräsentative Umfrage der Institution zeigt dringenden Informationsbedarf zu Cyber-Risiken.

Wie lange will Google mit Motorola weiter Geld vernichten?

Für Analysten ist Googles Engagement bei Motorola nicht nur ein Flop, sondern schlicht ein Desaster. Trotzdem will Google keine signifikante Kursänderung vornehmen.

Nokia zeigt erstes eigenes Windows-RT-Tablet

Bild zu «Nokia zeigt erstes eigenes Windows-RT-Tablet»Nokia hat dieses Woche mit dem «Lumia 2520» ein 10-Zoll Tablet mit Windows RT vorgestellt. Das Gerät funkt mit LTE und kostet 499 US-Dollar.

Wenige Käufer beim nächtlichen Verkaufsstart des Microsoft Surface 2

Bild zu «Wenige Käufer beim nächtlichen Verkaufsstart des Microsoft Surface 2»Microsoft hat in der Nacht von Montag auf Dienstag in zehn US-Ladengeschäften mit dem Verkauf des Surface 2 begonnen. Beobachtern vor Ort zufolge feierten zwar die Microsoft-Mitarbeiter, und die nächtliche Party zog auch einige Besucher an – nur kaufen wollte das neue Microsoft-Tablet kaum jemand. Gegen Mitternacht bildete sich zum Beispiel in San Francisco eine kleine Warteschlange. Eine halbe Stunde später war sie schon wieder leer. Die meisten Besucher sagten immerhin, sie würden ein Surface 2 kaufen, wenn sie das Geld dafür hätten.

Bloomberg: HTC bringt 2014 eine Smartwatch

Bild zu «Bloomberg: HTC bringt 2014 eine Smartwatch»Angeblich soll HTC eine Smartwatch entwickeln, die mit Android ausgestattet ist und über eine Kamera verfügt. Was genau die Uhr sonst noch für Fähigkeiten haben soll, ist angeblich noch nicht bekannt. Samsung hat dieses Jahr bereits eine intelligente Uhr für seine neuen Galaxy-Produkte vorgestellt. Auch SONY hat bereits Smartwatches im Angebot. Seit längerem wird vermutet, dass Apple bald eine iWatch auf den Markt bringen soll.

Scharfe Cloud-Richtlinien für Schweizer Schulen

«Die Vereinigung der Schweizerischen Datenschutzbeauftragten hat Richtlinien veröffentlicht, die den Einsatz von Cloud-Services, Google, Dropbox, Microsoft und Co. zumindest stark in Frage stellen.»

Wer speichert am meisten? Die Schweizer!

« Laut einer Studie des Marktforschers IDC werden nirgendwo auf der Welt pro Kopf so viele Daten gespeichert wie in der Schweiz. Im letzten Jahr waren es gemäss der IDC-Schätzung hierzulande 2331 Gigabyte pro Kopf. Damit führt die Schweiz die weltweite Rangliste an, vor Dänemark (2095 GB), Norwegen (2031 GB), Hongkong (2024 GB) und den USA (1977 GB).»

Video von Salesforce und Burberry zeigt, warum sich Apple Angela Ahrendts geschnappt hat

Video von Salesforce und Burberry

Best of Swiss Apps Shortlist

«Fünf Tage lang sassen 41 namhafte Jurymitglieder in Zürich zusammen und haben alle 130 Projekte bewertet, die beim ersten ‹Best of Swiss Apps Award› eingereicht wurden. Das Ergebnis der Jurierung ist die Shortlist, auf welcher in diesem Jahr insgesamt 69 Projekte stehen, die sich ernsthafte Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen können.»

Update auf OS X Lion und Mountain Lion weiterhin verfügbar

Wie bereits bei OS X Mountain Lion bietet Apple den Kunden nun auch bei OS X Mavericks wieder über den Online Store die Möglichkeit, auf eine der früheren OS-X-Versionen zu aktualisieren.

OS X Mavericks verbreitet sich schnell

Nur 1 Tag nach Lancierung: Bereits über 54% aller Mac-Zugriffe (41%) auf macprime.ch mit dem neuen OS X Mavericks!
(iOS 7 mittlweil bei 89%)

Kleines Update für Apple TV

Bild zu «Kleines Update für Apple TV»Apple hat am 24. Oktober ein kleines Update für Apple TV veröffentlicht — neue Funktionen oder Inhalte sind für einmal keine dazugekommen.

Umfassende Internet-Überwachung an Schweizer Schulen

«In der Schweiz erfolgt der Internet-Zugang an Schulen üblicherweise über das staatliche Telekommunikations-Unternehmen Swisscom. Im Rahmen der Initiative ‹Schulen ans Internet› verbindet Swisscom nach eigenen Angaben 6’800 Schulen mit 100’000 Lehrern und einer Million Schülern mit dem Internet – und diese werden dabei jederzeit umfassend überwacht, wie Philippe Wampfler in seinem ‹Schule Social Media›-Weblog aufgedeckt hat.»

Android 4.4 für TV optimiert?

Bild zu «Android 4.4 für TV optimiert?»«Google soll den Schwerpunkt bei Android 4.4 alias ‹Kitkat› auf Fernsehfunktionen gelegt haben.»

iWatch Mock-Up

Auf dribbble hat Benutzer Thomas Bogner ein iWatch-Konzept veröffentlicht — dabei orientierte sich der Designer an iOS 7 und dem Fuel Band von Nike

iWatch-Konzept

Eject, eject!

Landon Dyer hat auf seinem Blog eine interessante Geschichte über den aktuellen Apple-Campus in Cupertino veröffentlicht.

Retina-iPad-mini vorerst nur schwer erhältlich?

Laut angeblichen Meldungen aus den Zuliefererkreisen könnte die Verfügbarkeit des neuen, mit einem Retina-Display ausgerüsteten iPad mini bis Anfang 2014 eher dünn gesäht sein.

iOS 7 mit Microsoft Word nachbauen

«Was iOS 7 created in Microsoft Word?»

Mal wieder ein Apple-Fernseh-Gerücht…

Bild zu «Mal wieder ein Apple-Fernseh-Gerücht…»Laut Masahiko Ishino von Advanced Research Japan soll Apple im nächsten Herbst ein 55- bis 65-Zoll grossen 4K- bzw. UltraHD-Fernseher auf den Markt bringen.

«Letzte kompatible Version» nun auch im Mac App Store

Bild zu ««Letzte kompatible Version» nun auch im Mac App Store»Mit der Lancierung von OS X Mavericks sind die «letzt kompatible» Versionen von Apps nun auch im Mac App Store verfügbar. Wer also noch nicht auf OS X Mavericks aktualisiert hat und eine App lädt, deren neuste Version nur mit Mavericks kompatibel ist, kann nun eine ältere Version der App angeboten bekommen.

AppleScript-, Automator- und Automations-Verbesserungen in OS X Mavericks

OS X Mavericks bringt einige weitere Möglichkeiten für AppleScript, Automator und allgemein Automations-Funktionen.

Patent: Erweiterte iBooks-Geschenke?

Einer nun veröffentlichten Patentschrift von Apple kann entnommen werden, dass Apple an einer erweiterten Geschenk-Funktion im iBooks-Store arbeitet. Demnach sollen Kunden Inhalte kaufen und für den Beschenkten personalisieren können.

Ehemaliger Apple-CEO John Sculley an Blackberry interessiert?

Bild zu «Ehemaliger Apple-CEO John Sculley an Blackberry interessiert?»Laut dem «Globe and Mail» soll sich der ehemalige Apple-CEO John Sculley für das in Schwierigkeiten geratene BlackBerry (ehemals RIM) interessieren.

Apples Open-Source-Verbesserungen in OS X Mavericks

Apple hat die vorgenommenen Verbesserungen an Open-Source-Komponenten in OS X Mavericks veröffentlicht.

Promise Technology mit erstem Tunderbolt-2-Zubehör

Promise Technology hat am Donnerstag zwei neue externe Speicher veröffentlicht, die auf den Thunderbolt-2-Anschluss setzen — als erstes Zubehör auf dem Markt. Apples neue MacBook Pros und der neue Mac-Bolide Mac Pro verfügen über den neuen Anschluss.

Tesla holt sich Apple VP

Doug Field, Vize-Vorsteher von Apples Hardware-Abteilung hat zu Tesla gewechselt. Dort soll er sich um die künftigen Autos kümmern.

iWork 2013 ist das neue iMovie 08

Wie John Gruber richtig bemerkt: vor sechs Jahren wurde Apple für das komplett-erneuerte iMovie 08 kritisiert — vor zwei Jahren aufgrund des neuen Final Cut Pro X … schlussendlich scheint für Apple die Einfachheit der Programme wichtiger als deren Funktionsumfang.

OS X Mavericks Server kostenlos für iOS-Entwickler

Weil die Server-Version von OS X Mavericks neue Automations-Funktionen (Bots für Building, Analyzing, Testing und Archiving von Apps) bietet, verschenkt Apple iOS-Entwicklern das ansonsten kostenpflichtige (20 Franken) Server-Update auf OS X Mavericks.

Neues 13” Retina MacBook Pro hat nur ein Lüfter

iFixit hat die neuen Retina-MacBook-Pros auseinander genommen und dabei unter anderem entdeckt, dass das neue 13-Zoll nur noch ein Lüfter hat.

Auch ein neuer Mac Pro für Product(RED)

Bei Sothebys wird Ende November für das Aids-Hilfswerk auch ein spezieller Mac Pro versteigert: Für Product(RED) hat Jony Ive das Gerät komplett in Rot designed.

Roter Mac Pro für Product(RED)-Auktion

ARS Shanghai: Stufe von Glas-Treppe stürzt ein

Beim «iapm»-Apple-Store in Shanghai, China, ist eine Stufe der Glastreppe eingestürzt. Verletzt wurde niemand — die Stufe stürzte etwa 23 Stunden vor der grossen Eröffnung des Stores ein.

… und zum Schluss noch dies:

«Fingernägel schneiden!» — iPhone-5s-Parodie des Schweizer Radios «105»

macprime.ch Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#278 iMovie 10 Einführung Video Tutorial Handbuch

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #278 iMovie 10 Einführung Video Tutorial Handbuch

Die Einführung in das neue iMovie 10 für … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2013: Neue Intel Iris bringt 65 Prozent Grafik-Leistungszuwachs

macbook_pro_2013_2

Am vergangen Dienstag hat Apple das neue MacBook Pro 2013 mit Retina Display vorgestellt. Insgesamt fünf Standard-Modelle bietet Apple an. Zu zwei 13“ Modellen gesellen sich zwei 15“ MacBook Pro mit Retina Display (2013). Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Apple unter anderem bei den neuen MacBook Pro mit Retina Display auf Intel Haswell Prozessoren, neue Grafikkarten, 802.11ac WiFi und schnelleren PCIe basierten SD-Flash-Speicher.

Auf die Leistung der neuen Intel Haswell Prozessoren haben wir bereits in den letzten Tagen einen Blick geworfen. Hier gilt festzuhalten, dass die neuen Modelle zwischen 4 und 10 Prozent leistungsstärker sind als die Vorgänger. Intel hat bei der Entwicklung den Fokus nicht auf die Leistung, sondern auf die Leistungseffizienz gelegt. So sorgen die neuen Intel Haswell CPUs beim 13“ MacBook Air dafür, dass die Akkulaufzeit von 7 auf 12 Stunden gesteigert wurde.

rmpb_gpu_benchmark

Doch wie verhält sich die Leistung der Grafikeinheit beim neuen MacBook Pro mit Retina Display (Ende 2013). Genau diese Fragen haben sich die Kollegen von Macworld gestellt. Um bis zu 65 Prozent kann die Grafikleistung im Vergleich zum Vorgänger Retina MacBook Pro gesteigert werden.

Je nachdem, für welchen GPU-Benchmark sich entscheidet, variieren die Testergebnisse. Nichtsdestotrotz, der Sprung ist groß und nahezu jede Applikation kann davon profitieren. Beim neuen 13“ MacBook Pro mit Retina Display setzt Apple auf die Intel Iris Graphics. Beim leistungsschwächeren 15“ rMBP verbaut Apple die Intel iris Pro Graphics und beim „großen“ 15“ rMBP wird zur Intel Iris Pro Graphics noch die Nvidia GeForce GT 750M mit 2GB GDDR5 verbaut.

Die Kollegen haben sich zwei 13“ Modelle (das eine mit 2,4GHz und das anderem mit 2,6GHz Dual-Core Intel Core i5) vorgenommen in Sachen Grafikleistung untersucht. Als Vergleichsmodell diente ein 13“ MacBook Pro mit Retina Display (Anfang 2013) mit 2,6GHz Dual-Core Ivy Bridge, 8GB Ram,  Intel HD 4000 Graphics und 256GB SATA-basierter SSD-Speicher.

Beim Cinebench r15´s OpenGL Test lag die Intel Iris Grafikeinheit zwischen 45 und 50 Prozent über dem Vorgängerpendant. Beim Unigine Valley Benchmark konnte sogar eine Steigerung um 65 Prozent gemessen werden.

Hier findet ihr das neue MacBook Pro im Apple Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 43/2013


Go-Kart MySign Diese Woche wurde von den neuen iPads, OS X Mavericks, iWork und dem Mac Pro dominiert. Dennoch gab es auch Platz für anderes... Am Abend der Keynote lud ich mein Marketing & Kommunikation Team der MySign ein zum Go-Kart fahren. Ich wusste gar nicht mehr wie anstrengend 30 Minuten fahren sein können. Aber Spass hat es dennoch gemacht, auch wenn ich das Podest knapp verpasst habe. Diesen Dienstag wurden an einer weiteren Keynote die neuen, dünnen iPad vorgestellt. Das neuen OS X Mavericks wird kostenlos an alle Mac-Benutzer abgegeben. Weil es etwas frischer wurde auch euch einiges an neuen Funktionen hat, ist es auch schon auf mehreren Mac installiert als Mountain Lion damals in der selben Zeit. Am Freitag dann sind die ersten iPhones endlich offiziell in der Schweiz gelandet. Passend dazu wurde auch gleich ein neuer Werbespot geschaltet zum neuen, goldenen iPhone 5S. Auch der Mac Pro wurde in einem schönen Video schmackhaft gemacht. Dann noch gibt es die Befürchtung, dass iTunes Radio den einen oder anderen Dienst irrelevant machen könnte. Davon angesehen gibt es im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 43/2013 weitere Themen die nicht unerwähnt bleiben sollten. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iReview 43/2013 von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 27th, 2013 10:38 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Auf den Spuren von Sebastian Vettel

Auch an diesem Sonntag haben wir ein witziges Gewinnspiel für euch – dieses Mal sind alle Motorsport-begeisterten Nutzer an der Reihe.

Red Bull KanisterBei euch läuft gerade der Fernseher und ihr drückt Sebastian Vettel auf dem Weg zu seinem vierten Weltmeistertitel in der Formel 1 die Daumen? Dann hätten wir hier etwas für euch: Heute könnt ihr drei exklusive Kanister aus Metall abstauben, die natürlich mit ein wenig Treibstoff gefüllt sind. Nur zum Tanken eignen sich die Kanister nicht mehr – dafür kann man sie aufklappen und auch für dekorative Zwecke verwenden.

Zur Verfügung gestellt wurden uns diese Preise von Red Bull, die mit ihrer Universal-App Red Bull Kart Fighter 3 (App Store-Link) vor einigen Wochen im App Store durchgestartet sind. Mittlerweile git es das erste große Update mit neuen Strecken für das kostenlose Spiel. In Red Bull Kart Fighter 3 geht es natürlich nicht so realistisch zu wie in der Formel 1, denn immerhin geht es auf der Strecke auch mal über Rampen und riesige Sprungschanzen. Einen ausführlichen Bericht über das Spiel könnt ihr natürlich schon bei uns nachlesen.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen und einen von drei Red Bull Kanistern zu gewinnen, müsst ihr lediglich die folgende Frage richtig beantworten und in den Betreff einer Mail an contest [at] appgefahren.de senden: Welchen Platz hat Sebastian Vettel beim Großen Preis von Indien 2013 belegt? Unter allen richtigen Einsendungen werden wir die Gewinner am kommenden Mittwoch, den 30. Oktober 2013, auslosen. Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme erlaubt, der Rechtsweg ausgeschlossen und Apple nicht als Sponsor tätig.

Der Artikel Gewinnspiel: Auf den Spuren von Sebastian Vettel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Worms 3: App Review und Test auf apps-news.de

Kleine Würmer die mit Bazookas und Granaten sich gegenseitig beschießen? Worms ist zurück! Der dritte Teil ist speziell für iPhone und iPad zugeschnitten und bringt jede Menge neuer Features mit sich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockado Jungle

BLOCKADO-Jungle: Puzzle dich durch einen Dschungel voller Schätze!

Der ideale Rätselspaß für zwischendurch und unterwegs, mit absolutem Suchtpotenzial. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Die Aufgabe: Versuche die Schatztruhe zum Ausgang zu bewegen.

Die einzige Regel: Spielsteine können nur entlang ihrer Längsrichtung bewegt werden.

UMFANG:

Starte deine Reise in die Welt von BLOCKADO und suche nach geheimnisvollen Schätzen in den entlegensten Dschungelregionen der Welt.

  • löse 80 Rätsel die deine Gehirnzellen zum Glühen bringen werden
  • knifflige neue Spielsteine die das bekannte Spielprinzip erweitern
  • finde erstaunliche historische Schätze und erfahre interessante Details über ihre Geschichte
  • erspiele alle 22 Auszeichnungen und werde BLOCKADO-Jungle-Meister
  • GameCenter-Unterstützung
  • komplett in 3D mit frei drehbarer Kamera
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

PUZZLE SCANNER:

  • nutze die iPhone-Kamera zusätzliche kostenlose Level in dein Spiel zu laden
  • erstelle deine eigenen Level und schicke sie deinen Freunden mithilfe des Blockado-Puzzle-Editors (verfügbar auf http://bitfield.de/blockado/puzzlecodes)

SCHWIERIGKEITSGRAD:

  • geeignet für Einsteiger bis Fortgeschrittene
  • die integrierte Lösungshilfe greift dir auch bei schweren Puzzles unter die Arme
  • eder Spielzug kann mit der Undo-/Redo-Funktion rückgängig gemacht werden

Bist du clever genug um dich der Herausforderung durch BLOCKADO-Jungle zu stellen?

Falls du die Reise unbeschadet überstehst wartet mit BLOCKADO-Desert schon das nächste Abenteuer auf dich. Dort erwarten dich neue Puzzles und Schätze für den fortgeschrittenen Puzzle-Jäger.

Für das Spiel benötigst du ein iPhone/iPod 3GS oder höher.

Download @
App Store
Entwickler: Bitfield GmbH
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Gemunkel um 4K-Display und Sommer-Release

So langsam fängt die Gerüchteküche des iPhone 6 wieder an zu brodeln. Nach einer etwas längeren Abstinenz der Mutmaßungen zum kommenden Apple-Flaggschiff, meldet sich der ziemlich kompromisslose Analyst Gene Munster mit mehr oder minder neuen Erkenntnissen zu Wort.

Munster ist der festen Überzeugung, dass im Sommer nächsten Jahres das iPhone 6 auf den Markt kommt. Das wäre ein wenig früher als normalerweise im Herbst, was mit einer größeren Keynote (iTV?) im Oktober in Verbindung stehen könnte. Weiterhin nennt der Analyst eine nicht neue Spekulation – bereits mehrfach auf die Goldwaage gelegt – dessen Wahrscheinlichkeit wir an der 80 Prozent-Marke festlegen würden: Ein XXL-Display. Nicht nur aufgrund, aber hauptsächlich wegen des vergrößerten Bildschirms, so Munster, wird das iPhone 6 ein “Blockbuster”-Gerät. Mutmaßlich handelt es sich um eine 4,6″ bis 5″ Auslegung.

In Sachen Display gibt es aber auch noch anderweitige Gerüchte, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Ein Apple-Fertigungspartner hat nun ein 4K-Display für Smartphones vorgestellt. Es könnte im iPhone 6 zum Tragen kommen.

Hier empfehlen wir aber ausdrücklich, eine ordentliche Portion Zweifel an den Tag zu legen:

A new report published today in Asia states that Japan Display has just finished their work on a 5.4 inch smartphone display with a resolution of 1440 x 2560 pixel along with 543ppi. Apple’s current iPhone 5S offers 640 x 1136 resolution with 326ppi.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tip für Bastler: iFixit gibt’s jetzt auch in Europa!

ifixit-logo-300

iFixits Wahlspruch, nämlich defekte oder beschädigte elektronische Geräte zu reparieren anstatt wegzuwerfen, gefällt mir. So gerne ich neues Elektronisches Spielzeug auch am Schreibtisch oder in der Tasche habe: Oftmals ist das Wegwerfen von teils noch funktionierenden Geräten einfach falsch und unnötig. Einige Wochen zuvor hatte ich z.B. die Elektrischen Zahnbürsten repariert. Ein paar Schraubendreher, ein Lötkolben und ein Akku später sind unsere beiden Bürsten wie Neu, besser noch. Das Reparieren hat sich ausgezahlt.

Gleiches gilt für den guten alten MacMini, der seit 2009 hier seinen Dienst als Mediacenter tut. Oder das 2008er MacBook Pro bei dem der Kühler gereinigt werden musste usw.


Deshalb freut’s mich besonders, dass iFixit den Sprung über den großen Teich geschafft hat und unter eustore.ifixit.com allerlei Reparaturutensilien anbietet. Versendet wird in 28 Europäische Länder, das Versandzentrum befindet sich in Deutschland und der Versand erfolgte bei unserer letzten Bestellung noch am Bestelltag. So muß das sein!

Ich empfehle übrigens das “Pro  Tech Toolkit”, das hab ich selbst hier in der Schreibtischschublade.

protech-toolkit

iFixit Pro Tech Toolkit für 70EUR

Klar, billig ist es nicht, dafür hat man gleich alles in einem Set und muß sich nicht mühsam Bits und Schraubendreher sowie andere Werkzeuge separat zusammensuchen. Ein Preisvergleich lohnt aber auch hier – iFixit bietet z.B. auch ein Tauschset für iPhone 4 oder 4S Akkus für 30EUR an – das geht auch günstiger wenn man mal bei Amazon guckt (und sich von den Bewertungen leiten lässt).

In Summe aber: Schöner Gedanke und gute Aufmachung kombiniert mit schneller Lieferung – schaut’s euch mal an, falls eines eurer Geräte einer Reparatur bedarf!

Du könntest MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube folgen!
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: iCloud-Speicher für bestimmte Apps deaktivieren

Aufgrund der tiefgreifenden iCloud-Integration können Apps, sofern die entsprechende Schnittstelle vom Programmierer eigebaut wurde, ihre Daten direkt in der iCloud speichern. Vor allem wer mehrere Macs verwendet, kann sich dadurch regelmäßiges hin und her kopieren sparen. Auf Wunsch lässt sich der Zugriff auf die iCloud aber auch je nach App deaktivieren.Öffnen Sie dazu einfach in den Systemeinstellungen die iCloud-Ansicht und klicken Sie in der Liste der aktivierten Dienste hinter Dokumente & Daten auf Optionen .... In der darauffolgenden Liste kann im Anschluss der iCloud-Zugriff … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW43.13)

Welche Apps darf man in dieser Woche nicht verpassen? Wir stellen Apples Favoriten vor und nennen euch unsere persönlichen Empfehlungen.

Toca MIniEcho Prime 3KW15 FigureTweetbot 3 for Twitter 1

Toca Mini – Apples App der Woche: Eine kleine App für Kinder, mit der der Nachwuchs richtig kreativ werden kann. In der App dreht sich alles um die Gestaltung von kleinen Figuren, die man von Kopf bis Fuß so anpassen möchte, wie man es gerne hätte. Neben verschiedenen Farben, diverser Kleidung und unterschiedlichen Körperformen kann man auch auf ein riesiges Repertoire von Stickern zurückgreifen. Es gibt keine Werbung, keine In-App-Käufe und auch keinen Zeitdruck. Hier können Kinder einfach ihre Ideen verwirklichen. (Universal-App, 2,69 Euro)

Echo Prime – Apples Spiel der Woche: Wer gerne Hack & Slay-Games spielt, wird sicher auch hier seine Erfüllung finden. Bis zu 100 verschiedene Ausrüstungsgegenstände, die für unterschiedlichste Effekte beliebig kombiniert werden können, eine ansprechende Grafik, die insbesondere auf den Retina-Display-Geräten eine gute Figur macht, und eine einfach zu handhabende, präzise Steuerung komplettieren diesen neuen Titel. In unserem Test gibt es gute vier Sterne, die gleiche Wertung gibt es im App Store. (Universal-App, 4,49 Euro)

Figure – Gratis-App der Woche: Einfach mal ein wenig Musik machen? Das geht nicht nur mit Apples Garageband, sondern auch dieser App für iPhone und iPad. Immerhin 89 Cent kann man in dieser Woche sparen. Figure besticht durch einen einfachen Aufbau und die schnell zu erzielenden Ergebnisse auf leider nur drei Tonspuren. Hier können wir nicht mehr viel sagen, probiert die App einfach aus. (Universal-App, kostenlos)

appgefahren App der Woche: Da wir uns bei der Spiele-Empfehlung der Meinung von Apple anschließen können, wollen wir an dieser Stelle noch den Hinweis auf gleich drei Apps loswerden, die uns in dieser Woche besonders beeindruckt haben. Alle drei sind schon länger bekannt und trotzdem empfehlenswert – mit dem neuen Design sowieso. Da hätten wir zum Beispiel Delivery Status Touch, die App zum Verfolgen von Paketen. Oder Tweetbot, den wohl besten Twitter-Client aus dem App Store. Und nicht zu vergessen die Neuauflage des Universal-Messengers für Skype, Facebook und ICQ: IM+ 7Pro. Drei Apps, bei denen drei Entwickler einen wirklich tollen Job gemacht haben.

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW43.13) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Room

Rätsel üben einfach eine magische Anziehungskraft aus! Anders ist der anhaltende Erfolg von The Room, das seit mehr als einem Jahr einen Stammplatz in den Charts des App Store besetzt, nicht zu erklären. Fireproof Games konfrontieren Spieler fast ganz ohne Worte mit mechanischen Kästchen voller grandioser Logikrätsel.Über vier Kapitel und einen per Update nachgereichten Epilog führt die hirnerweichende Reise. Vor dem Spieler stehen Kästen und Truhen, die von allen Seiten auf das Genaueste untersucht werden müssen. Mittels intuitiver Gesten werden die virtuellen mechanischen Konstruktionen … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Musik-App Figure für iPhone und iPad kostenlos

Zur kostenlosen iTunes Single der Woche gesellt sich auch dieses Mal die kostenlose App der Woche. In dieser Woche hat sich Apple für eine Musik-App entschieden und verteilt Figure als kostenlosen Download an iPhone, iPad und iPod touch Besitzer.

figure

Mit Figure könnte ihr mit einfachen Mittel zwischen ein eigenen Song kreieren. Schlagzeug, Bass und eine Führungsmelodie können beliebig zusammengesetzt und aufgenommen werden. Einfach mal ausprobieren. Und wenn euch ein besonders guter Sample gelungen ist, könnt ihr diesen speichern und mit Freunden und Bekannten teilen.

Figure wurde höchst aktualisiert und auf iOS 7 Vordermann gebrach. Dazu erhielt die App ein Audiobus und AudioCopy 2.0 Kompatibilität. Die App verbraucht gerade mal 21MB auf dem iOS-Gerät und verlangt nach iOS 5.0 oder neuer. Laden, testen, Urteil bilden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reverse Video: Backwards Movie Maker

Schnell eine Video nehmen und in Sekunden umkehren! Sie können ein Video von Ihrem Gerät hochladen und in die App umkehren!

Umkehren Sie Videos in Sekunden mit einer leichten 4-Tasten-Schnittstelle. Erstellen Sie erstaunliche reverse Videos!

Ideal für:

  • Extremsport
  • Trampoline
  • Essen Streiche
  • Werfen von Objekten
  • Löschen von Objekten
  • Skateboarding, Skifahren, Snowboarden, BMX

Im Gegensatz zu anderen reverse video Apps hat dies keine Wasserzeichen! Teilen Sie Ihre Videos egal wie und wo Sie möchten!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meeting Box – Notizen, Aufgaben und Skizzen

Meeting Box ist für den seriösen Notizenschreiber konzipiert. Die App ist perfekt für Seminare, Universitätskurse, Arbeitskonferenzen, Büro Meetings, Protokollierung und jede andere Situation geeignet, in der Sie etwas aufzeichnen möchten.

Features:

***Schreibpad***
Schreiben Sie nach Herzenslust in einstellbaren Schriftgrößen, Schriftarten und natürlich Papierlayouts.

 

***Zeichenpad***
Wenn Sie meinen, dass Wörter alleine nicht ausreichen, um das einzufagen, was Sie sagen möchten, dann malen Sie es tausendmal mit dem Zeichenpad. Unterstützt eine Vielzahl an Farben, Hintergründen und Stiftgrößen. Mit der Möglichkeit des Heranzoomens für eine genauere Detailansicht.

***Checklisten****
Jeder Eintrag erlaubt es Ihnen, eine Checkliste hinzuzufügen. Ergänzen Sie Ihre Notizen mit Aufgaben, Bestandslisten, Zielvorgaben, Einkaufslisten, Objekten,….. Und mehr!

 

***Weitere Features***

- Meetings können per E-mail exportiert, direkt vom Gerät aus über AirPrint ausgedruckt oder an eine Anwendung eines Drittanbieters wie Dropbox oder GoodReader gesendet werden.

- Meetings können nach ihrer Erstellung in Listen verschoben werden, was das Trennen von Unterrichtsnotizen und Konferenznotizen erlaubt.

- Alle Einträge sind in eine hübsche und innovative Benutzeroberfläche eingebettet. Mit über 18 Zellenformatierungen und 50 Symbolen können Sie das Erscheinungsbild der Anwendung auf wunderbare Weise nach Ihrem Geschmack gestalten.

- Schritt-für-Schritt-Anleitung

Jeder muss ab und an etwas notieren. Und ob Sie nun eine Geschäftsperson, Student, Lehrer, Träumer, Protokollführer, tüchtige Mama oder einfach nur ein Otto Normalverbraucher sind, wird Sie Meeting Box als simple und elegante Lösung für Ihre Notizen begeistern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

67% off MacOptimizer

MacOptimizer is a superb utility designed to help you clean, repair, and organize your Mac.”

Purchase for $10 (normally $29.99) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp des Tages: Cover Orange 2 kostenlos im App Store

Das absolut empfehlenswerte Casual-Game Cover Orange 2 wird heute zum ersten Mal kostenlos angeboten – diesen Download für iPhone und iPad sollte man sich nicht entgehen lassen.

4 Cover Orange 2Heute hat man ja besonders viel Zeit, eine Runde mit seinem iPhone oder iPad zu spielen. Wer noch die passende App sucht, sollte einen Blick auf Cover Orange 2 (App Store-Link) werfen. Die sonst 89 Cent teure Universal-App wird heute zum ersten Mal kostenlos angeboten. Erschienen ist das Spiel aus der Schmiede von FDG Entertainment im Juni 2013, nach zwei Updates ist es die erste Preisreduzierung überhaupt. Im App Store kommt Cover Orange 2 auf eine sehr gute Wertung von viereinhalb Sternen.

Wir haben den Titel und auch seinen Vorgänger ja schon mehrfach in den News gehabt, daher müsstet ihr in etwa wissen, worum es in diesem Spiel geht. Witzige kleine Orangen müssen vor saurem Regen beschützt werden. Dazu kann man verschiedene Objekte auf dem Bildschirm platzieren und die Gesetze der Schwerkraft nutzen. Eine einfache Spielidee, die in 160 Leveln aber sehr klasse umgesetzt wurde.

Bereits in den ersten 25 Leveln habe ich an einigen Stellen wirklich knobeln und es immer und immer wieder versuchen müssen, bis ich die richtigen Stellen und das richtige Timing gefunden habe, um die Objekte so zu platzieren, dass die Orangen am Ende geschützt werden. Aus meiner Sicht ist der Schwierigkeitsgrad genau richtig: Es gibt immer mal wieder Level, die sehr knifflig sind, aber auch Level, in denen man schnell zum Ziel kommt und sich so wieder motivieren kann.

Cover Orange 2 ist perfekt geeignet für Gelegenheits-Spieler, aber auch für Hardcore-Gamer, die es einfach mal ein wenig ruhiger angehen möchten. Ein Gameplay-Video zum Spiel haben wir bereits angefertigt, als der Titel ganz frisch in den App Store kam. Wir binden euch das Video an dieser Stelle noch einmal ein – mittlerweile haben wir die kniffligen Stellen aber meistern können.

Gameplay-Video: Cover Orange 2

Der Artikel Tipp des Tages: Cover Orange 2 kostenlos im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touchscreen: Galaxy S3 angeblich besser als iPhone 5S!

samsung apple vs streit gericht galaxy iphone s3 s4

Immer wieder werden Testberichte veröffentlicht, welche die neuen Smartphones, egal ob von Apple, Samsung oder Co. auf Herz und Nieren testen.

Nun ist ein weiterer interessanter Testbericht aufgetaucht, welcher die Displaygenauigkeit von Apple im Vergleich zu den Galaxy S3 Modellen von Samsung kritisiert. 

Wenn man sich ein iPhone genauer anschaut, wird man sich auf einige Qualitätsmerkmale immer verlassen können. Ausgezeichnete Verarbeitung, Verbindung von Hardware und Software usw. Bis jetzt war auch immer der Display eines dieser Qualitätsmerkmale. Unglaublich gute Qualität, hohe Geschwindigkeit und keine Probleme bei der Genauigkeit.

Dies soll sich laut OptoFidelity bei den iPhone 5S und 5C Modellen nun geändert haben.

Mittels Hoch-Präzisions-Robotern hat das finnische Unternehmen die Touchscreens unter die Lupe genommen. Erstaunlicher weiße kamen sie zu dem Ergebnis, dass das Samsung Galaxy S3 im Punkte Präzision den neuen iPhones überlegen ist!

460927

Bei der Grafik stehen die grünen Punkte für eine ausgezeichnetes Ergebnis bei der Präzision und die Roten für ein Mangelhaftes. Hier wird sehr deutlich, dass das Galaxy S3 dominiert.

Kann das stimmen?

Das ist hier die Frage, den das iPhone 5S und auch das 5C sind nun schon seit mehreren Wochen erhältlich und wurden auch schon sehr vielen Tests und Berichten unterzogen.

Bislang kam kein einziger Tester, egal ob vom WSJ, the Verge oder sonst wem, auf dieses Ergebnis. Ich meine jetzt aber nicht einen Test im Labor mit Maschinen sondern einen einfachen Alltagstest. Im Alltag kann das iPhone nämlich wie auch schon seine Vorgänger brillieren.

Besitzt ihr schon ein iPhone 5S oder 5C? Und wenn ja habt ihr solche Probleme?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.3: Reduzierte Animation wirkt sich auf Schnelligkeit aus

icon-ios7

Mit iOS 7.0.3 hat Apple nicht nur einige Fehler behoben, sondern auch etwas an den Animationen geschraubt. Bei den Vorgängerversionen war es so, dass es beim Öffnen bzw. Schließen einer App standardmäßig einen Zoom-Effekt gegeben hat. Vor allem beim iPhone 4 und 4S ist dieser Vorgang nicht immer flüssig abgelaufen. Unter iOS 7.0.3 ist es jetzt möglich, bei den Einstellungen diesen Zoom-Effekt zu deaktivieren (Eistellungen –> Allgemein –> Bedienungshilfen –> Bewegung reduzieren). Der Zoom-Effekt wird dann durch einen Überblenden-Effekt ersetzt. Dadurch fühlt sich iOS7 deutlich schneller an und ist es auch ein wenig, wie das nachfolgende Video beweist. Laut ersten Foreneinträgen soll sich die Reduktion der Animationen auf die bereits angesprochenen älteren iPhone-Modelle positiv auswirken.
Einziger Nachteil ist, dass mit dem Aktivieren der reduzierten Bewegung auch der Parallax-Effekt verschwindet. Hier wäre es durchaus wünschenswert gewesen, wenn Apple angeboten hätte, die Animationen getrennt schalten zu lassen. Eventuell wird dies bei einem der nächsten Updates noch nachgereicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NoteShare Viewer

NoteShare Viewer ist eine Lese-App für Notizblockdokumente und Seitenbereiche, die von Benutzern von AquaMinds NoteTaker™, NoteShare™ und NoteShare Server™ erstellt wurden, und Notizblöcke, die aktiv von NoteShare- und NoteShare Server-Benutzern in der ganzen Welt freigegeben werden. NoteTaker und NoteShare sind auch im App Store erhältlich. Diese Programme sind zum Bearbeiten von Notizblockdokumenten erforderlich.

Über NoteTaker für OS X: erfassen, organisieren und veröffentlichen Sie Ihre Ideen

NoteTaker ist ein Informationsverarbeitungsprogramm der dritten Generation für Einzelpersonen. NoteTaker kombiniert die Leistungsfähigkeit der integrierten Gliederung mit einer visuell ansprechenden Notizblockoberfläche zum Organisieren von Informationen und Erstellen persönlicher Notizblöcke.

Über AquaMinds NoteShare für OS X: Freigeben einfach gemacht

NoteShare ist ein leistungsstarkes Deskttopprogramm zum Erstellen, Veröffentlichen und Freigeben von mehrseitigen Notizblöcken, die viele Medien enthalten. Benutzer können Ihre Notizblöcke für andere NoteShare-Benutzer zum Präsentieren, Anzeigen und Bearbeiten von Informationen sofort freigeben. NoteShare kann im gleichen Zimmer, im gleichen Gebäude und weltweit zum Verbinden verwendet werden – jederzeit und überall.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Den richtigen Tarif passend zum iPhone finden

Das iPhone ist eines der beliebtesten Smartphones auf dem Markt. Die aktuelle Generation umfasst das iPhone 5c und als High End Modell das iPhone 5s. Doch die Geräte sind in der Neuanschaffung sehr teuer, sodass es sich lohnt, die Smartphones im Rahmen eines Vertrages zu bestellen. Auch hier ist die Auswahl jedoch so groß, dass viele Verbraucher den Überblick verlieren. Ein Tarifvergleich kann dabei helfen das gewünschte iPhone mit dem passenden Tarif zu kombinieren.

ipone5s_gold_hands_on

Was wird wirklich benötigt?
Ein wichtiger Punkt der vor Abschluss eines Vertrages bedacht werden sollte ist die Nutzung des Gerätes. Schließlich bietet das iPhone enorm viele Funktionen und durch passende Apps lassen diese sich noch erweitern. Wird das Gerät in erster Linie dazu genutzt, um mobil im Internet zu surfen und Apps zu nutzen, dann ist ein Tarif empfehlenswert, bei dem ein hohes Inklusivvolumen inkludiert ist. Optimal sind dann Tarife mit einem Datenvolumen zwischen 1 und 5 Gigabyte. Besonders bei der Nutzung von Multimedia-Anwendungen sollte das Inklusivvolumen dabei hoch ausfallen. Werden mit dem Gerät lediglich E-Mails gelesen, Chatprogramme benutzt oder auch gelegentlich die Nachrichten aus dem Internet abgerufen, so wird ein niedrigeres Datenvolumen benötigt. Genauso verhält es sich mit dem Telefonieren und dem Versenden von SMS. Dabei ist jedoch zu beachten, dass bei Verträgen in Bezug auf die Kurznachrichten sowie Telefonate auch Tarife für spezielle Netze oder aber Pauschalangebote für alle Netze gebucht werden können.

Je umfassender und teurer der Vertrag, desto günstiger das iPhone
Das lässt sich auch sehr einfach an Beispielen zeigen. So kostet das iPhone 5s mit dem Telekom-Tarif Complete Comfort XS 549,95 Euro. Darin enthalten sind ein gewisses Kontingent an Inklusivminuten, 100 SMS in alle Netze und eine Internet-Flatrate mit einem Inklusivvolumen von 100 Megabyte. Zum Vergleich: Im teuersten Tarif Telekom Complete Comfort XXL kostet das High End Smartphone aus dem Hause Apple noch 1 Euro. In dem Tarif sind eine Allnet Sprachflatrate, eine SMS Flatrate sowie eine Internet Flatrate mit 5 Gigabyte Inklusivvolumen enthalten. Dabei kann dann auch LTE genutzt werden. Letzterer Tarif empfiehlt sich für Vielnutzer, die gern und vor allem schnell mobil im Internet unterwegs sein wollen. Vor dem Abschluss eines Vertrages mit einem iPhone 5c oder dem iPhone 5s sollte also genau überlegt werden, wofür das Gerät verwendet wird und welche Inklusivleistungen deshalb im Vertrag benötigt werden. Ein Blick auf vergangene Rechnungen kann helfen. Dann kann anhand der eigenen Bedürfnisse der passende Tarif mit dem gewünschten Gerät gewählt werden. Eine Übersicht zu den verschiedenen Kombinationen gibt es hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scary Tribes – Halloween Strategie MMO

Spiele jetzt Scary Tribes und erlebe das gruseligste Endzeit-MMOG, das du je gesehen hast. Entdecke Spinnen, Fledermäuse, Skelette und andere Monster, die in Deiner Basis ihr Unwesen treiben. Im flackernden Licht der Kürbislaternen erkennst Du Zombies, Frankensteins und andere furchteinflößende Kreaturen, die Du rekrutieren und in die Schlacht schicken kannst! In Scary Tribes wirst du wirklich alles finden, was zu einem gruseligen Halloween dazugehört – nur keine Süßigkeiten. Scary Tribes ist nur für kurze Zeit erhältlich – Happy Halloween!

Übrigens: Scary Tribes kann ohne Probleme auch mit bereits bestehenden Crazy Tribes Accounts gespielt werden. Beide Apps verbinden sich mit den gleichen Servern.

Features:

• Starte mit dem Ausbau Deiner ersten Basis
• Baue zahlreiche verschiedene Gebäude aus und erschaffe eine neue Zivilisation
• Rekrutiere eine mächtige Armee und kämpfe gegen andere Dukes
• Erobere feindliche Basen und unterwerfe das Ödland
• Erwirtschafte wichtige Ressourcen und treibe Handel
• Entwickle effektive Strategien für die Eroberung und Verteidigung von Basen
• Schließe Dich mit anderen Spielern zu Clans zusammen
• Erforsche neue Technologien und erfülle spannende Missionen
• Erlebe die liebevoll gestaltete und detailreiche Halloween-Grafik
• Maximaler Spielspaß – alleine oder in der Community

Lade die App jetzt kostenlos herunter und erlebe spannende Kämpfe in der Welt von Scary Tribes – dem fesselnden Endzeit-MMOG für iPhone und iPad.

Scary Tribes benötigt eine aktive Internetverbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touchscreen-Genauigkeit: Galaxy S3 mit besseren Ergebnissen als iPhone 5S und 5C

Das iPhone schwächelt – Apple’s Flaggschiff durfte sich, was das Touchdisplay angeht bislang immer mit lobenden Anmerkungen schmücken, doch mit dem aktuellen iPhone 5S und dem bunten iPhone 5C scheint Apple irgendetwas falsch gemacht zu haben. Das 1,5 Jahre alte Samsung Galaxy S3 hängt den Apfel in Sachen Touch-Genauigkeit merkbar ab.

TestAutomation AutomatedFunctional HumanSimulator1 564x236 Touchscreen Genauigkeit: Galaxy S3 mit besseren Ergebnissen als iPhone 5S und 5C

Mittels Roboter-Test hat das finnische Unternehmen OptoFidelity die Präzision der Touchscreen-Eingaben ermittelt und ist zu einem positiven Ergebnis für das Samsung Smartphone gekommen. Durch verschiedene und wiederholte Eingaben wird das verbaute Touchpanel der Testkandidaten ausgiebig getestet und ein alltagsähnliches Szenario simuliert.

Während OptiFidelity im Jahr 2010 noch dem iPhone das genaueste und akkurateste Display zugesprochen hat, kehrte sich das Ergebnis mit der Veröffentlichung des iPhone 5S und dem iPhone 5C gewaltig in die Richtung der Konkurrenz. Die Genauigkeit der aktuellen iPhone-Reihe wird gegenüber dem Samsung Galaxy S3 als “extrem schlecht” beschrieben und wird durch die untenstehende Grafik nochmals verdeutlicht. Rote Punkte stehen für eine schlechte Genauigkeit, während grüne Flächen sich positiv auf die Bedienung auswirken. Das Galaxy S3 macht hierbei einen sehr guten Eindruck.

460927 Touchscreen Genauigkeit: Galaxy S3 mit besseren Ergebnissen als iPhone 5S und 5CDie mangelnde Genauigkeit wird sich im Alltag wohl am ehesten beim Tippen bemerkbar machen – genauer bei den Buchstaben P, O und Q. Während das Galaxy S3 sich in Sachen Präzision nun eine Medaille um den Hals hängen kann, führt das iPhone mit seinem Touchscreen trotzdem noch in einer separaten Unterkategorie. Die Ansprechgeschwindigkeit ist bei keinem Handy so kurz wie beim iPhone. Die Konkurrenz kämpft mit einer doppelt so langen Reaktionszeit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cover Orange 2

Es ist wieder Zeit für „Cover Orange“! Das Originalteam hat sich eine komplett neue und noch saftigere Fortsetzung einfallen lassen. Die Säureregenwolke hat es wieder auf deine Orangen abgesehen!

- Jetzt sind es 160 Level, aber bald werden es noch mehr!

Hab Spaß mit fantastischen Rätseln und lass dich 160-mal immer wieder aufs Neue verblüffen. Wir haben uns neue Rätselelemente einfallen lassen, beispielsweise ein Trampolin, Glas oder ein Dornenball. Überzeuge dich selbst davon, warum IGN „Cover Orange“ die begehrte Auszeichnung „Editor’s Choice“ verliehen hat.

- Zeitreiseabenteuer

Reise in verschiedene Epochen und entdecke die jeweils einzigartigen Spielelemente und die individuelle Grafik. Treffe unterwegs auf Ritter- und Piratenorangen!

- Verbessertes Gameplay

Wir sind dem Original treu geblieben: Ziehe verschiedene Objekte in den Level und baue einen Unterschlupf zum Schutz deiner Orangen. Dieses Mal solltest du außerdem den Hintergrund im Auge behalten, während die böse Regenwolke vorbeizieht.
Wird es dir gelingen, den verborgenen Stern zu finden?

- Spiele gemeinsam mit der Familie!

Von vielen Spielern haben wir erfahren, dass sie „Cover Orange“ zusammen mit der ganzen Familie gespielt haben. Ist das nicht eine wunderbare Möglichkeit, Spaß mit diesem tollen Spiel zu haben? Diese Tradition wollen wir am Leben erhalten und haben uns noch mehr Rätsel einfallen lassen, bei denen man um die Ecke denken muss. Wer kommt zuerst auf die Lösung?

- Ankleidezimmer

In dem brandneuen Ankleidezimmer kannst du deine Orangen ganz nach deinen eigenen Vorstellungen gestalten und deine Kreationen mit deinen Freunden teilen.

FEATURES:
- Universal-App
- 160 Level
- „Retina Display“-Unterstützung
- iCloud-Unterstützung
- „Game Center“-Unterstützung
- Neue Gameplay-Mechaniken
- 3 Zeitepochen
- Freischaltbare Comics
- Brandneue Musiktitel
- Niedliche Animationen
- Ankleidezimmer

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

cf/x alpha: Image Composition Editor for $49

compose. design. create.
Expires December 22, 2013 23:59 PST
Buy now and get 78% off




THE GOODS

A *powerful set of tools used by professional photographers, illustrators, designers, and hobbyists* - Alpha is *the gold standard for image composition and design*. If you're looking for a better way to create multi-image compositions, this is your answer. It's not a pixel editor, but lets you *work with complete images and graphic elements to combine them in an easy, intuitive way* - saving you hours of work.

WHY WE LOVE IT

If you need to add transparency to or blend multiple images, you won't find a better solution than Alpha. You can use this unique blend of non-destructive image layout, composition tools, a stunning f/x palette, and collage and mosaic generators to *compose images surprisingly fast*, and then export your work in multiple resolutions and file formats at the touch of a button. And although alpha is not a pixel editor, it does feature *over 80 stackable realtime f/x* to give your images a unique look. TOP FEATURES
    Intuitive, non-destructive pro-level image composition Powerful rendering engine and export module render in multiple resolutions and sizes Choose from a library of professionally designed templates or turn your own composition into a template instantly Access text, geometric and color objects to enhance your composition 'Smart objects' easily let you exchange images but retain all settings & effects Auto layout generators to create collages, contact sheets, mosaics and more Professional, real-time Image blends with over 30 fully configurable blend generators and multiple blending methods

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

    OS: Mac OS X 10.6 and higher RAM: 2 GB RAM
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Lara Croft Mobile Slot die Welt retten

Das Online Casino 32 Red hat den beliebten Slot Lara Croft gerade als neue mobile App herausgebracht. Angelina Jolie war als Heldin Lara Croft zur Rettung der Welt unterwegs. Sie sorgte auch dafür, dass das PC Spiel weltweit zum Erfolgshit wurde. Wollen Sie auch einmal eine sexy Heldin verkörpern und immer auf Abruf für eine […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: