Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 674.605 Artikeln · 3,60 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Dienstprogramme
4.
Spiele
5.
Fotografie
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Sonstiges

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Wirtschaft
5.
Wirtschaft
6.
Dienstprogramme
7.
Dienstprogramme
8.
Fotografie
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Medizin
7.
Lifestyle
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Sport
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Medizin
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Sport
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Action & Abenteuer
3.
Comedy
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Familie & Kinder
10.
Horror

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Action & Abenteuer
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Thriller

Songs

1.
Alan Walker
2.
Kay One
3.
P!nk
4.
Axwell Λ Ingrosso
5.
Macklemore
6.
J Balvin & Willy William
7.
ZAYN
8.
Die Toten Hosen
9.
Imagine Dragons
10.
Michael Patrick Kelly

Alben

1.
Macklemore
2.
Mert
3.
The Killers
4.
Foo Fighters
5.
Kygo
6.
Verschiedene Interpreten
7.
Andrea Berg
8.
TKKG
9.
Verschiedene Interpreten
10.
London Philharmonic Orchestra & David Parry

Hörbücher

1.
Marc-Uwe Kling
2.
Marc-Uwe Kling
3.
Andreas Gruber
4.
Nina Ohlandt
5.
Lucinda Riley
6.
Sven Regener
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Jo Nesbø
9.
Jo Nesbø
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

416 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

25. Oktober 2013

Bits und so #349 (Spaceplastik)

Oktober-Event

  • Mavericks
  • iLife + iWork Updates
  • Garageband ohne Podcasts
  • iPad Air
  • Retina mini
  • iPad 2 bleibt
  • rMBP
  • Kein Mac Mini
  • Mac Pro – Preise

News

  • Twitterrific-Muffle-Reset
  • BBM

Sponsoren

  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code BITS10
  • Voila
    • Einfache und mächtige Screen Capture Software für Screenshots und Screencasts
    • Gratis-Demo laden – oder im Oktober kaufen für $19.99 statt $29.99
  • EnjoyYourCamera.com

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum Apple “We still have a lot to cover” auf die Einladungen schrieb!

ipad5_keynote

Die letzte Keynote des Jahres ist nun auch vorbei. Apple hat am Dienstag den 22.10.2013 die letzten Jahre für das Kalenderjahr 2013 vorgestellt. Trotzdem hat für Apple das Geschäftsjahr gerade erst begonnen. Die Herrschaften aus Cupertino rechnen nämlich in ihren eigenen Fiskal-Jahren beginnend am 29. September.

Gerade die letzte Keynote des Kalenderjahres hat immer etwas besonderes, zeigt sie doch die Kassenschlager für das Weihnachtsgeschäft. Gerade deshalb haben mehrere hunderttausend Personen weltweit den offiziellen Apple Livestream verfolgt. (Hier nochmals unser Livestream zum nachschauen)

Die Einladung gibt ja bekanntermaßen immer einen Hinweis auf das Event, dieses Mal war dies aber wahrscheinlich schwieriger zu erahnen, daher möchte ich hier jetzt mal meine persönliche Meinung zu dem Werbeslogan abgeben.

Möglichkeit 1:

“We still have a lot to cover” wörtlich übersetzt, Wir haben noch eine Menge abzudecken, bezieht sich auf die Anzahl der Produkte 2013. Wir haben dieses Jahr wirklich schon viel von Apple gesehen. Abgesehen davon, dass außer der Mac Pro kein wirklich neues Produkt erschienen ist. Die Anzahl der Produkte macht es dieses mal aus. Im Juni die neuen Mac Book Airs, im September neue iPhones und neue iMacs. Klar das Apple da sagt wir haben immer noch etwas, das wir euch zeigen wollen.

Möglichkeit 2:

Für mich eher unwahrscheinlich aber doch eine Erwähnung wert. Apple hat ja auf der iPad Keynote auch neue SmartCovers vorgestellt. Daher Smart Cover, we have a lot to cover. Wäre möglich, glaube ich aber eher nicht, da es ja nichts besonderes bei den Smartcovers gab. Auffallend ist aber, dass sich die Stoffe geändert haben. Früher war das SmartCover aus Leder und das SmartCase aus Polvuethan, nun ist dies umgekehrt.

Möglichkeit 3:

ist für mich die wahrscheinlichste: We still have a lot to cover, bezieht sich auf die iPads. Cover bedeutet ja nicht nur abdecken im Sinne von drauflegen, sondern auch cover von z.B. Leistung. Dies würde natürlich perfekt für das iPad passen. Es wird verkleinert, covert (deckt), aber immer noch alles was man von einem Tablett erwartet. Damit würde Apple natürlich sowohl auf die Leistung als auch die Größe des iPads anspielen.

Leider werden wir es nie genau wissen. Trotzdem finde ich, dass diese Einladung sicherlich zu den durchdachtesten und rätselhaftesten von Apple gehört.

Was glaubt ihr, hat Apple mit der Einladung gemeint?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfeltalk LIVE! #15 | Keynote-Nachlese!

Die Katze ist wieder mal aus dem Sack: Apple hat neue iPads vorgestellt. Es gibt künftig ein iPad Air und ein iPad Mini. Die Fakten darum sind hinlänglich bekannt. Jesper und ich werden außerdem über die ersten Erfahrungen mit dem neuen OSX Mavericks sprechen. Apple geht aus unseren Sicht in die richtige Richtung, das Betriebssystem kostenlos anzubieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikkarten im Mac Pro könnten vom Anwender ausgetauscht werden

Was die interne Erweiterbarkeit angeht, ist der neue Mac Pro ein Rückschritt: Die einzige Komponente, die sich vom Anwender austauschen lässt, ist der Speicher. Laut einem Bericht der französischen Website Mac4Ever ist es aber zumindest theoretisch möglich, die Grafikkarte auszutauschen.Laut den Quellen von Mac4Ever sitzt die GPU auf einer eigenen Platine, die über einen proprietären Anschluss mit dem Logicboard verbunden ist. Zumindest für die Apple-Techniker ist das eine Erleichterung, da sie eine defekte Grafikkarte leichter austauschen können. Theoretisch könnte also ein Hersteller … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Tablet-Trend geht weiter

iPad-5-Release-Date

Als das iPad vorgestellt worden ist, hat keiner daran geglaubt, dass dieses Gerät einmal wegweisend für die Zukunft sein könnte. Viele haben das zu groß geratene iPhone verspottet und sahen nur sehr wenig Sinn hinter dem Ganzen. Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und Apple hat mit dem iPad einen komplett neuen Trend eingeläutet, der der PC-Industrie ordentlich zu schaffen macht. Die normalen PC-Verkäufe gehen zurück und man hat lieber ein iPad zuhause als einen klobigen Standrechner. In den letzten Monaten gingen aber die Gerüchte umher, wonach sich auch dieser neu geschaffene Trend wieder abschwächen sollte. Eine neue Statistik hat nun bewiesen, dass dem aber noch lange nicht so ist.

Absatz um über 50 Prozent gesteigert
Glaubt man den Verkaufsanalysen, konnten alle Hersteller in diesem Jahr rund 184 Millionen Geräte an den Mann, oder an die Frau bringen. Im nächsten Jahr wird eine ähnliche Steigerung in diesem Bereich erwartet und man geht davon aus, dass rund 270 Millionen Geräte über den Ladentisch wandern. Sollte der Rückgang der PC-Sparte weiterhin in solch schnellen Schritt weitergehen, dürfte im nächsten Jahr der Wendepunkt in der IT-Branche stattfinden. Dann würden nämlich mehr Tablets als PCs verkauft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparen

Ihr wollt euch die aktuelle Version von “1Password” und “Little Snitch” kaufen? Hier paar Tipps wie ihr eure Brieftaschen dabei schonen könntet. ;-)

1Password.

Etliche Apps bekommt ihr als Studenten günstiger, so auch 1Password. Einfach die Education Abteilung ansteuern, passendes Produkt auswählen und kurz vor dem Zahlen noch den Code “MacPowerUsers” eingeben. Schlagartig fällt der Preis auf knapp 26 $ . (circa 19 €). Regulär kostet die App 39,99 $ (circa 28 €) mit Gutschein 31,99 $ (circa 23 €). Zur Beruhigung, es wird kein Bestätigung verlangt wo ihr genau studiert. ;-)

Little Snitch.

Der reguläre Preis für eine Lizenz liegt bei 29,95 €. Zu hoch? Weiter lesen. Hier könnt ihr auch einen Rabatt-Code nützen: “DT-AFE7-8F6B” nur leider bringt er nicht viel. Auf den Preis der App wird noch Mehrwertsteuer drauf geschlafen der den Rabatt fast tilgt, unter Strich sind es dann “nur” noch 28.75 €. Kein wahrer Knaller. Nur, nicht alle Länder schlagen diese Steuer drauf. Wohnt ihr in der Schweizer dann fällt der Preis wieder schlagartig auf 23,96 €. Sieht schon besser aus. ;-)

Natürlich sind das alles Empfehlungen, ihr könnt die beiden Programm auch zum regulären Preis kaufen. :)

Auf jeden Fall sind es gute Apps die man kaufen sollte, illegal nützen ist nicht !!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und 5c in der Schweiz verfügbar

Ab sofort sind die neuen iPhone-Modelle in der Schweiz verfügbar. Heute hat Apple mit dem Start in der Schweiz begonnen. Wie lange der Vorrat der vorhandenen Geräte reicht, ist schwer zu sagen. Der Apple Online Store gibt derzeit eine Lieferfrist von 2-3 Wochen an. Selbstverständlich können die neuen Geräte auch über die Schweizer Mobilfunkanbieter erworben werden. Swisscom, Sunrise wie auch Orange haben dazu spezielle Infoseite auf ihren Homepages eingerichtet.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikeinheit beim neuen Mac Pro 2013 aufrüstbar?

Zwar hat Apple den neuen Mac Pro bereits im Juni dieses Jahres erstmals gezeigt, bis er allerdings in Kundenhände gelangt, wird es noch bis Dezember dauern. Während der Keynote am vergangenen Dienstag hat Apple sein neues Flaggschiff erneut thematisiert und weitere Details zur Leistung, Verfügbarkeit, Preis etc. genannt. Die letzten Geheimnisse dürften jedoch erst mit dem Verkaufsstart gelüftet werden.

mac_pro_grafik

Der Mac Pro mit 3,7GHz Quad-Core Intel Xeon E5, 12GB DDR3 ECC Ram mit 1866MHz, Dual AMD FirePro D300 mit jeweils 2GB GDDR5 VRAM und 256GB PCIe basiertem Flash schlägt mit 2999 Euro zu buche. Für den Mac Pro mit 3,5GHz 6-Core Intel Xeon E5, 16GB DDR3 ECC Ram mit 1866MHz, Dual AMD FirePro D500 mit jeweils 3GB GDDR5 VRAM und 256GB PCIe basiertem Flash müsst ihr 3999 Euro auf den Tisch legen.

Trotz kompakter Bauweise soll es möglich sein, die Grafikeinheit des kommenden Mac Pro 2013 aufzurüsten, so haben es die Kollegen von Mac4Ever und 9to5Mac gehört. Demnach soll die GPU auf einer „Tochter-Platine“ untergebracht sein, die gewechselt werden kann. Zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings nicht klar, ob es Anbieter geben wird, die die passende Grafikkarte für den Mac Pro im Programm haben werden. Denkbar ist, dass Apple selbst Grafikkarten über die eigenen Stores als Upgrade-Möglichkeit anbietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID im Apple Store testen

Seit heute können in der Schweiz die neuen iPhones gekauft werden. Die in den Apple Stores aufgestellten Test-iPhone 5s sind mit einer speziellen Touch ID-App ausgestattet. Mit dieser kann ein Finger erfasst und anschliessend die Übereinstimmung getestet werden. So kann…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio zeigt sich in Deutschland

Zusammen mit iOS 7 hat Apple seinen neuen Musikdienst iTunes Radio gestartet, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und den vollen Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet. iTunes Radio bietet Musikfans jede Woche Zugriff auf Tausende neuer Songs und stellt außerdem exklusive Musik neuer und beliebter Künstler bereit, bevor man diese irgendwo anders hören kann. Ob es sich dabei um eine exklusive Single einer vielversprechenden Band oder einen Vorab-Stream eines gesamten Albums noch vor Veröffentlichung handelt, iTunes Radio hat alles im Programm.

Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiß es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung. iTunes Radio bietet außerdem Zugriff auf exklusive "first listen" Premieren von Künstlern mit Topverkäufen, Siri Integration und die Möglichkeit alles was man hört mit nur einem Klick zu markieren oder zu kaufen.

Derzeit steht iTunes Radio nur in den USA zur Verfügung, für Anfang 2014 wird mit der Ausweitung auf Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland und Skandinavien gerechnet (wir berichteten). Derzeit mehren sich die Anzeichen, dass auch Deutschland zum Kreis der ersten Erweiterungskandidaten gehören könnte. Beim Start der Musik App taucht vereinzelt bereits der Button zu iTunes Radio auf, wie auch unser User iDjay zu berichten weiß:

Zitat:...ich hatte mehrmals diese Woche das iTunes Radio Symbol für 5min. in der Musik App (jedesmal nach dem ersten Start der App nach reboot). Allerdings ließ sich iTunes Match nicht nutzen: “iTunes Radio ist kurzzeitig nicht verfügbar. Versuchen Sie es später erneut.”


Konntet ihr bereits ähnliche Erfahrungen machen? iTunes Radio könnt ihr übrigens auch vorab schon ganz einfach testen, indem ihr euch einen US-Account erstellt und diesen im App Store aktiviert. Schon steht euch iTunes Radio im vollen Umfang zur Verfügung.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks: Download-Zahlen, Gratis-Edition, Wallpaper

Apples neuestes System-Update OS X Mavericks ist ein voller Erfolg. Aus diesem Anlass ein kleiner News-Mix für Euch.

Schon iOS 7 stellte nach der Veröffentlichung Rekorde auf und auch OS X Mavericks wird sehr schnell geladen. Nach den ersten 24 Stunden ist die neueste Version des Betriebssystems für 5,5 % des nordamerikanischen Web-Traffics verantwortlich. Mountain Lion kam nach dem Start innerhalb eines Tages auf nur 1.6%.

OS X Mavericks Launch 

Server-Edition für Devs gratis

Zwar ist die Endnutzer-Version von Mavericks kostenlos, aber für die Server Variante verlangt Apple 17,99 Euro. Registrierte iOS-Entwickler erhielten allerdings ein Email, in der ihnen mitgeteilt wurde, dass sie auch die Server-Edition kostenlos nutzen können.

Versteckte Wallpaper finden

Apple hat auch diesmal wieder ein paar wunderbare Fotos in die OS-X-Version als Bildschirmschoner eingebaut. Mit einem kleinen Trick könnt Ihr diese versteckten Perlen aber auch als Hintergründe nutzen. Dazu müsst Ihr nur via Finder in den Ordner/Library/Screen Savers/Default Collections/ wechseln. Dort sind die Fotos gespeichert. Einmal dort angekommen, habt Ihr sofort Zugriff. 

Rolling Waves Mavericks

(via chitika, appleinsidertuaw)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

Roads of Rome HD Roads of Rome HD
(758)
3,59 € 0,89 € (iPad, 128 MB)
Super Spell Boy Super Spell Boy
(19)
2,69 € 0,89 € (uni, 12 MB)
Jet Trains Jet Trains
(1141)
0,89 € Gratis (uni, 184 MB)
Shardlands Shardlands
(79)
2,69 € 0,89 € (uni, 108 MB)
aerofly FS for iPhone aerofly FS for iPhone
(108)
0,89 € Gratis (iPhone, 1566 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(111)
0,99 € Gratis (uni, 7.7 MB)
Gyro13 – Steam Copter Arcade HD Gyro13 – Steam Copter Arcade HD
(26)
1,79 € 0,89 € (uni, 326 MB)
DrawRace 2 DrawRace 2
(1637)
2,69 € Gratis (uni, 300 MB)
DrawRace 2 HD DrawRace 2 HD
(1541)
2,69 € Gratis (iPad, 278 MB)
Jigsaw Puzzle App Jigsaw Puzzle App
(233)
1,79 € 0,89 € (uni, 46 MB)
Game For Two Game For Two
(29)
1,79 € 0,89 € (uni, 22 MB)
iStriker 2: Air Assault
(8)
2,69 € 0,89 € (uni, 31 MB)
King of Opera - Multiplayer Party Game! King of Opera - Multiplayer Party Game!
(212)
1,79 € 0,89 € (uni, 45 MB)
Combo Crew Combo Crew
(39)
1,79 € Gratis (uni, 64 MB)
Gardenscapes™ (Premium) Gardenscapes™ (Premium)
(12)
2,69 € Gratis (iPhone, 129 MB)
Fishdom: Spooky Splash HD (Premium)
(327)
4,49 € Gratis (iPad, 71 MB)
Royal Envoy 2 HD (Premium) Royal Envoy 2 HD (Premium)
(315)
4,49 € Gratis (iPad, 221 MB)
Gangstar Vegas Gangstar Vegas
(2256)
5,99 € 2,69 € (uni, 1422 MB)
BADLAND BADLAND
(2772)
3,59 € 0,89 € (uni, 125 MB)
Star Wars®: Knights of the Old Republic™
(287)
8,99 € 4,49 € (iPad, 1881 MB)
Pinball HD Pinball HD
(2919)
1,79 € 0,89 € (uni, 380 MB)

Navi/Reise

GPS Navigation 2 + Blitzer (skobbler) GPS Navigation 2 + Blitzer (skobbler)
(29969)
1,79 € 0,89 € (uni, 19 MB)

Produktivität

Einkaufsliste - Buy Me a Pie! Einkaufsliste - Buy Me a Pie!
(2590)
5,49 € 1,79 € (uni, 17 MB)
App Secret App Secret
(11)
1,79 € 0,89 € (uni, 8.1 MB)
Attractor Attractor
(35)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 19 MB)
Ferien-Kalender Ferien-Kalender
(762)
0,89 € Gratis (uni, 2.6 MB)
Quick Drafts - Notizen, To-Do und Einkaufsliste Quick Drafts - Notizen, To-Do und Einkaufsliste
(189)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 8.2 MB)

Wissen

Musik

Reactable mobile Reactable mobile
(157)
8,99 € 4,49 € (18 MB)
Figure Figure
(527)
0,89 € Gratis (uni, 20 MB)
GarageBand GarageBand
(4429)
4,49 € Gratis (uni, 582 MB)

Foto/Video

Photonia Photonia
(5)
0,89 € Gratis (iPhone, 51 MB)
Canon Lens Buddy - Lenses for DSLR Cameras Canon Lens Buddy - Lenses for DSLR Cameras
(25)
1,79 € 0,89 € (uni, 9.9 MB)
Popsicolor Popsicolor
(27)
2,69 € 0,89 € (uni, 19 MB)
Capture! Capture!
(10)
1,79 € Gratis (iPhone, 17 MB)

Kinder

Dr. Pandas Heimwerker Dr. Pandas Heimwerker
(26)
2,69 € 0,89 € (uni, 77 MB)
Das verlorene Lied - Living Stories Das verlorene Lied - Living Stories
Keine Bewertungen
2,99 € 0,89 € (iPad, 211 MB)
Das tapfere Schneiderlein - Living Stories Das tapfere Schneiderlein - Living Stories
(7)
2,99 € 0,89 € (iPad, 233 MB)
Das verlorene Herz - Living Stories Das verlorene Herz - Living Stories
(12)
2,99 € 0,89 € (iPad, 232 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Shardlands Shardlands
(8)
4,49 € 0,89 € (136 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (105 MB)
Tomb Raider: Underworld
(100)
17,99 € 8,99 € (6732 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(86)
26,99 € 17,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(27)
35,99 € 26,99 € (10925 MB)
Pinball HD Pinball HD
(213)
4,49 € 2,69 € (198 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(47)
26,99 € 17,99 € (9226 MB)

Foto/Video

Snapheal Snapheal
(52)
13,99 € 10,99 € (28 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(103)
2,69 € 1,79 € (15 MB)

Musik

Now Playing Now Playing
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (0.7 MB)

Produktivität

Geohopper Geohopper
Keine Bewertungen
26,99 € 8,99 € (3.8 MB)
Keys - Essential Password Manager Keys - Essential Password Manager
(27)
2,69 € 1,79 € (1.7 MB)
Sail for App.net Sail for App.net
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (1.3 MB)
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
(59)
44,99 € 26,99 € (289 MB)
Geekbench 3 Geekbench 3
Keine Bewertungen
13,99 € 8,99 € (12 MB)

Wetter

Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter Clear Day - (Formerly Weather HD) Animiertes Wetter
(459)
3,59 € 0,89 € (328 MB)
Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(349)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork: Kritik an Update wächst

Zusammen mit der kostenlosen Freigabe von OS X Mavericks stellte Apple auch ein Update der iWork Programm-Suite für OS X bereit. Neue Versionen von Pages, Numbers und Keynote können seitdem aus dem Mac App Store geladen werden. iWork-Bestandskunden sowie Käufer eines Macs nach dem 01. Oktober können das Update kostenlos laden. Alle anderen Nutzer müssen knapp 20 Euro pro Applikation auf den Tisch legen.

pages_osx

Kaum installiert, häufen sich die Kritikpunkte an der neuen iWork-Suite. Einige Funktionen, die in den älteren Versionen bei Pages, Keynote und Numbers an Bord waren, wurden gestrichen. Auch sind einige Werkzeuge dem Update zum Opfer gefallen. So lassen sich beispielsweise in Numbers einzelne Felder nicht mehr verbinden und die Serienbrieffunktion in Pages wurde ebenso gestrichen. Das Umorganisieren von Seiten per Drag&Drop sowie zahlreiche Templates fehlen auch. Apples hat die Einfachheit der App über den Funktionsumfang gestellt und OS X Version von iOS Version angeglichen.

Für 70 Prozent der Anwender dürften die angebotenen Funktionen und Vorlagen ausreichen. Diejenigen, die iWork deutlich intensiver nutzen, dürften zu recht etwas vermissen und so wächst die Kritik an Apples aktualisierter Programm-Suite. Im Mac App Store (Pages | Numbers | Keynote) und im Apple Support Forum kann dies entsprechend nachgelesen werden.

Ein wenig erinnert die Situation an das Final Cut Pro X Update vor zwei Jahren. Apple stellte nach einigen Jahren eine neue Final Cut Pro Version bereit, in der für Powes-User essentielle Funktionen fehlten. Schnell keimte Kritik auf und Apple versprach sich dieser anzunehmen. Seitdem sind neun Final Cut Pro X Updates erschienen und Apple hat etliche alte und neue Funktionen hinzugefügt. Wir hoffen, dass sich Apple auch dieses Mal der Kritik annimmt und nachbessert.

Für alle „Power-User“ (wie immer man dies auch definiert) sei gesagt, dass beim Update auf die neue Pages-, Numbers- und Keynote-Version ein iWork 09 Ordner im Programme-Ordner angelegt wird, in dem sich die alten Versionen der Suite befinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Millionen verkaufte iPads im letzten Quartal

iPad-5-Release-Date

Nachdem Apple auf der Keynote bekannt gegeben hat, dass man nun die 170 Millionen-Marke an verkauften iPads erreicht hat, haben die Analysten sofort nachgerechnet, alle iPad-Verkäufe zusammengezählt und kommen für das letzte Quartal auf eine Verkaufssumme von ca. 15 Millionen Geräte. Somit würde Apple den Rekord vom Vergleichsquartal im Jahr 2012 knapp brechen. In diesem Quartal konnte Apple rund 14 Millionen Geräte verkaufen. Damit dürfte sich für Apple der Markt stabilisiert haben und man geht davon aus, dass Apple im nächsten Quartal deutlich mehr Geräte absetzen kann.

iPad Air der Verkaufsschlager
Das iPad mini mit Retina-Display ist von Apple diesmal etwas stiefmütterlich behandelt worden und es kam einem vor, als hätte man das iPad mini Retina auf den Markt bringen müssen, um nicht den Anschluss an den Markt zu verlieren. Somit rückt das iPad Air deutlich mehr in den Fokus und auch der neue Name macht sich in der Vermarktung sehr gut. Es ist anzunehmen, dass Apple in diesem Quartal mehr iPad Airs als iPad minis Retina oder iPad minis 1 verkaufen wird – dadurch dürfte auch die Marge wieder steigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fast Dial: iPhone-App zur einfachen und schnellen Kommunikation mit Kontakten

Kennt ihr noch den Developer Omar Sosa? Vor kurzem haben wir seine App 22 Tage vorgestellt – nun gibt es mit Fast Dial neues App-Futter vom Entwickler.

Fast Dial 1 Fast Dial 2 Fast Dial 3 Fast Dial 4

Vielleicht kennt ihr die Situation ja auch: Man möchte den Liebsten anrufen oder der Frau Mama eine WhatsApp-Nachricht schicken, muss sich aber erst äußerst umständlich durch die ganze Kontaktliste wühlen. Mit der frisch erschienenen iPhone- und iPod Touch-App Fast Dial (App Store-Link), die derzeit zum Preis von 99 Cent im deutschen App Store bereit steht, geht es einfacher und vor allem schneller. Das nur etwa 1 MB große Programm hält eure favorisierten Kontakte zur schnellen Kommunikation bereit.

In Fast Dial lässt sich zu Beginn eine eigene Liste mit bevorzugten Kontakten anlegen. Dazu ist es natürlich notwendig, dass man der App den Zugriff auf die Kontakte-Applikation erlaubt. In der Liste von Fast Dial kann der Nutzer dann mittels spezifischer Gesten direkt auf eine Auswahl von Kontaktmöglichkeiten zugreifen. Ein Wisch nach links beispielsweise öffnet Optionen für native Apps wie Telefon, Nachrichten und Mail, ein Wisch nach rechts über den jeweiligen Namen öffnet eine Auswahl für soziale Apps wie WhatsApp, Skype, Facebook oder Twitter. Natürlich funktioniert letzteres nur, wenn man die entsprechenden Accounts oder Informationen zu den Konten in den Kontakten gespeichert hat. 

Fast Dial bietet neben dieser schnellen Kontaktaufnahme auch die Möglichkeit, über ein zweites Menü innerhalb der App Kontakte direkt anzurufen. Dabei werden die jeweiligen gespeicherten Favoriten als Foto-Kachel auf dem Screen dargestellt. Ein Tipp auf das Bild baut binnen eines festgelegten Zeitraums, beispielsweise 5 Sekunden, ein Telefonat auf. Gibt es mehrere Rufnummern zu dem Favoriten, wird vorab gefragt, welche Nummer gewählt werden soll. Außerdem lassen sich über Doppel- oder Dreifachtipps andere Aktionen wie der Versand einer E-Mail anlegen, beispielsweise, wenn die Person keine eigene Rufnummer hat.

Besonders praktisch ist auch die Funktion, dass der User gespeicherten Favoriten über eine Dritt-App beispielsweise Facebook-Pinnwandeinträge, eine Twitter-Direktnachricht oder einen Tweet mit Erwähnung des Kontakts hinterlassen kann. Auf diese Weise erspart man sich viele umständliche Klicks. Auf der anderen Seite muss jeder selbst entscheiden, ob eine App wie Fast Dial persönlich von Nutzen ist – unter anderem bietet die native Telefon-App von Apple auch die Möglichkeit, Favoriten abzulegen.

Der Artikel Fast Dial: iPhone-App zur einfachen und schnellen Kommunikation mit Kontakten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LiveSlide

LiveSlide ist eine völlig neue Variante des bekannten Bilder-Puzzle-Spiels.

Mit LiveSlide puzzelst Du nicht irgendwelche langweiligen Bilder zusammen.
Das Puzzle besteht aus dem, was Deine Kamera sieht – und zwar live!

Sieh Dir das Demovideo an: http://y2u.be/UKXNZb4Ktzc

Wenn Dein Gerät über eine Frontkamera verfügt, kannst Du sogar Dein Spiegelbild zusammenpuzzeln.

- Verfügbare Spielmodi:
- 3 x 3
- 4 x 4
- 5 x 5

- Statistik über die Top Spielergebnisse jeder Spielart

- Bei Geräten mit 2 Kameras kann während dem Spiel jederzeit die Ansicht gewechselt werden.

- Hilfsmodus (Nummerierung der Puzzleteile)

- Portrait- und Querformat werden unterstützt

Download @
App Store
Entwickler: ThumbApps.com
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari: Adobe Flash Player läuft nun in Apples Sandbox

In einem kurzen Blog-Eintrag verkündete Adobe kürzlich, dass der hauseigene Flash Player im Safari-Browser unter OS X 10.9 Mavericks ab sofort im Sandbox-Modus läuft. Man habe zusammen mit Apple an dieser Lösung gearbeitet, um die Sicherheit für die Nutzer zu erhöhen. Durch die Sandbox-Lösung werden die Zugriffsrechte des Flash Players auf das Nötigste reduziert, was die Möglichkeiten eines Hackerangriffs drastisch minimiert.

Die für den Flash Player verwendete App Sandbox wurde von Apple entwickelt und steht bereits seit OS X Lion zur Verfügung. Die Sicherheitseinstellungen für das Browser-Plugin
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roboter-Test ermittelt sehr schlechte Präzision der iPhone-Displays

Das aus Finnland stammende Unternehmen OptoFidelity testet per Robotereingaben die Präzision von Touch-Displays. Der Roboter führt dabei viele Eingaben durch, anschließend wird ausgewertet, wie genau das Touch-Display die Berührung erfasst und an der richtigen Stelle verzeichnet hat. 2010 bescheinigte OptoFidelity dem iPhone noch, das akkurateste Display aller Smartphones auf dem Markt zu habe ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wozniak spricht sich gegen iWatch aus

Apples iWatch ist ein heißes Thema, über das nicht nur in diversen Foren, sondern auch unter Experten und zahlreichen Journalisten diskutiert wird. Dass diese bei Apples CEO Tim Cook hoch in der Gunst steht, sollte aufgrund seiner diversen Aussagen kein Geheimnis mehr sein. Komplett anders sieht das Steve Wozniak, Mitbegründer der Kalifornier.

Smarte Uhren hält Woz erst dann für erfolgsversprechend, wenn das Display gefaltet werden kann. “Dann hat der Nutzer ein Handy am Handgelenk, das er ausklappen und einklappen kann”, so Wozniak. Eine Smartwatch stelle eine Mischung aus Uhr, Kleinstcomputer sowie Handy dar. “Ich will ein Telefon, dass ich am Handgelenk tragen kann”, so der 63-Jährige weiter. “Wir haben unsere Geräte ja sowieso immer am Körper.” Darüber hinaus hält er fest, dass das Apple von heute mit dem Apple von damals nur wenig gemein habe. “Apple würde Steve Jobs und mich heute niemals mehr einstellen”, sagt Wozniak nach Angaben der Zeitung „Die Welt“. “Wir haben nicht genug Hochschulabschlüsse, meine Noten wären viel zu schlecht.”

Die Kunden scheinen ein wenig anderer Meinung zu sein, denn zum einen verkaufen sich die Produkte mit dem Apfel im Logo immer noch bestens, zum anderen ist die iWatch schon jetzt sehr beliebt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: iLiga Player, Galaxy on Fire 2 HD und Wochenendrabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

iLiga Player ist da.

iLiga hat heute ein extrahiertes Programm für Videos veröffentlicht. Im “iLiga Player” finden sich haufenweise Spielszenen, Pressekonferenzen und Interviews in bewegten Bildern.
iLiga Player
Preis: Kostenlos

Galaxy in Fire 2 HD fürs 5s.

(Zu) lange hat’s gedauert: Galaxy on Fire 2 HD ist nun für das iPhone 5s in 64-Bit Struktur optimiert. Einmal durchatmen und los geht’s:
Galaxy on Fire 2™ HD
Preis: Kostenlos

Tweetbot 3 und Instagram-Werbung.

An dieser Stelle verweisen wir gerne auf unseren App-Mix vom Mittag. Tweetbot ist nun im iOS 7 Design zu haben und Instagram zeigt, wie Werbung geht – seht selbst.

Die besten iOS-Rabatte des Tages.

Schule: Sehenswert und kostenfrei: “Quick Math+” (Universal). Ersparnis: €1.79.
Quick Math+
Preis: Kostenlos
Spiele: Die Anwendung “DrawRace 2″ (iPhone) kostet heute nichts. Zuvor wurden €2.69 fällig.
DrawRace 2
Preis: Kostenlos
Produktivität: €0.89 war mal. Heute gibt es “Smart Merge – Duplicate…” zum Nulltarif (Universal) Unterhaltung: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “voicemod” (iPhone), für die zuvor €1.79 hingelegt werden mussten.
voicemod
Preis: Kostenlos
Spiele: Sehenswert und kostenfrei: “Fishdom H2O: Hidden…” (iPhone). Ersparnis: €2.69. Reisen: “Plane Finder AR” (Universal) ist von €2.69 auf €0.89 gesenkt.
Plane Finder AR
Preis: 0,99 €
Spiele: Dank der Reduzierung von “Tank Battle: 1944″ (Universal) zahlt ihr nur heute nichts, statt €0.89
Tank Battle: 1944
Preis: 0,89 €
Spiele: Sehenswert und kostenfrei: “4 Elements II (Premium)” (iPhone). Ersparnis: €2.69.
4 Elements II (Premium)
Preis: Kostenlos
Spiele: Heute kostenlos zum Mitnehmen: “DrawRace 2 HD” (iPad), für die zuvor €2.69 hingelegt werden mussten.
DrawRace 2 HD
Preis: Kostenlos
Schule: “MoMA Art Lab” (iPad) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €2.69 hinlegen.
MoMA Art Lab
Preis: Kostenlos
Spiele: €0.89: Der Sparpreis für “The House of the Dead:…” (Universal). Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €4.49. Spiele: Die iOS-App “Krashlander – Ski, Jump,…” (Universal) gibts heute für noppes! Ihr spart: €0.89 Schule: Bei “Earth 101″ (iPhone) spart ihr €0.89. Die App ist gratis.
Earth 101
Preis: Kostenlos
Spiele: “Pet Peaves Monsters” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €0.89.
Pet Peaves Monsters
Preis: Kostenlos
Spiele: Schnell zuschlagen: “Meadowland” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €2.69.
Meadowland
Preis: Kostenlos

Und für den Mac.

“FX Photo Studio” ist im Preis gesenkt: Heute nur €6.99 statt €8.99.
FX Photo Studio
Preis: 6,99 €
Die Entwickler der App “Text to PDF Ultimate” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €8.99 auf €6.99.
Text to PDF Ultimate
Preis: 6,99 €
“Music Renamer” gibts zum Sparpreis von €0.89. Zuvor verlangten die Entwickler €2.69.
Music Renamer
Preis: 0,89 €
“ABBYY Lingvo Dictionary” gibts zum Sparpreis von €44.99. Zuvor verlangten die Entwickler €54.99.
ABBYY Lingvo Dictionary
Preis: 44,99 €
“ColorStrokes” – vorher €2.69 – kostet heute gute €1.79.
ColorStrokes
Preis: 1,79 €
Erfreulicher Rabatt bei “uDesktop NEXT – wallpapers…”, für die ihr heute lediglich €2.69 hinlegen müsst. Zuvor waren €4.49 zu zahlen. Erfreulicher Rabatt bei “Shardlands”, für die ihr heute lediglich €0.89 hinlegen müsst. Zuvor waren €4.49 zu zahlen.
Shardlands
Preis: 0,89 €
Ein Griff zu “Smart Base64″ lohnt, denn sie ist um €1.79 gesenkt und damit kostenlos.
Smart Base64
Preis: Kostenlos
“Epub to PDF Ultimate” ist im Preis gesenkt: Heute nur €8.99 statt €11.99.
Epub to PDF Ultimate
Preis: 8,99 €
“Tropico 4: Gold Edition” gibts zum Sparpreis von €17.99. Zuvor verlangten die Entwickler €30.99.
Tropico 4: Gold Edition
Preis: 17,99 €
Guter Deal: “Image to PDF Converter” schlägt mit €0.89 zu Buche. Zuvor waren es €2.69.
Image to PDF Converter
Preis: 0,89 €
“Dependency Walker” – vorher €8.99 – kostet heute gute €2.69.
Dependency Walker
Preis: 2,69 €
Ein wenig Geld könnt ihr bei “Iron Ground” sparen. Heute sind nur €0.89 statt €1.79 fällig.
Iron Ground
Preis: 0,89 €
Ein wenig Geld könnt ihr bei “Keys – Essential Password…” sparen. Heute sind nur €1.79 statt €2.69 fällig. Für die Mac-App “QuickGist – post Gists to…” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €0.89. Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “PDF to XML”. Sie verlangt €3.59 statt der vergangenen €8.99.
PDF to XML
Preis: 3,59 €
Die Entwickler der App “FX Photo Studio Pro” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €17.99 auf €14.49.
FX Photo Studio Pro
Preis: 14,49 €
“English and Ladders” heute komplett kostenfrei! Vorher: €1.79.
English and Ladders
Preis: Kostenlos
Bei “The Duplicates Cleaner” wurde an der Preisschraube gedreht: €2.69 statt €4.49.
The Duplicates Cleaner
Preis: 2,69 €
Reduzierung bei “Snapheal”. Heute kostet die Anwendung €10.99 statt €13.99.
Snapheal
Preis: 10,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LoryStripes von den Tangent-Machern: Fotos mit effektvollen Streifen verzieren

Die Foto-App Tangent erfreut sich großer Beliebtheit – jetzt legen die Entwickler mit ihrer neuen App LoryStripes nach.

LoryStripesDie mit fünf Sternen bewertete App Tangent sagt euch nichts? Ihr habt sie ganz sicher schon einmal gesehen, zum Beispiel in einem der Werbestops für das iPhone 5s oder auf der letzten Apple-Keynote. Die Entwickler haben jetzt eine weitere App veröffentlicht: LoryStripes (App Store-Link). In der 1,79 Euro teuren App für das iPhone dreht sich alles um Streifen. Wie man auf dem Screenshot und auch im App Store sehen kann, lassen sich damit sehr beeindruckende Effekte erzielen.

Nach meinem ersten Test muss ich aber sagen: Es ist gar nicht so einfach, so gute Effekte zu erzielen. Man braucht schon ein Bild, bei dem man vorher weiß, dass man es danach mit den Streifen aus LoryStripes versehen will. Dann ist jedenfalls die Chance, dass das Bild nachher wirklich so gut aussieht, deutlich höher, als wenn man einfach so in seiner Foto-Bibliothek auf die Suche nach einem Bild geht.

Wenn man ein Bild bearbeiten möchte, ist das mit drei Arbeitsschritten verbunden. Zunächst wählt man einen von 40 Streifen aus und positioniert diesen dann frei auf dem Bild, wobei man Winkel und Größe frei bestimmen kann. Danach kann man Farbe und Farbverlauf auswählen, bevor man bestimmte Bereich des Streifens wieder ausradieren kann. So kann man zum Beispiel kleine 3D-Effekte wie auf dem oben eingebundenen Bild erzielen.

Die Frage, ob man so etwas braucht, müssen wir natürlich ganz klar mit “Nein” beantworten. LoryStripes ist aber wie gemacht für Leute, die sich gerne mit der Fotografie beschäftigen und ihre Bilder noch unterwegs in kleine Kunstwerke verwandeln wollen. Klasse ist der Export der App: Ein in der Foto-Bibliothek abgespeichertes Bild aus LoryStripes, das mit dem iPhone 4S geknipst wurde, hatte eine Auflösung von 3.264 x 2.448 Pixel – also quasi die volle Auflösung, die viele Apps nicht liefern.

Der Artikel LoryStripes von den Tangent-Machern: Fotos mit effektvollen Streifen verzieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Buch über Jony Ive jetzt vorbestellbar

Der lange Winter steht vor der Tür. Lesestoff gesucht? Jetzt lässt sich ein neues Buch über Jony Ive vorbestellen.

Jony Ive – The Genius Behind Apple’s Greatest Products erscheint am 14. November als Kindle-Edition und am 28. November als gebundene Ausgabe. Der Autor Leander Kahney ist ein Apple-Kenner. Er hat schon den Bestseller Inside Steve’s Brain verfasst.

Jony Ive für Kindle 13,46 Euro hier
Jony Ive gebunden 14,95 Euro hier

Weitere Lese-Tipps zum Thema Apple:

Inside Steve’s Brain 2,34 Euro für Kindle
Inside Steve’s Brain 10,62 Euro Taschenbuch
Inside Apple 16,95 Euro Taschenbuch/deutsch
Inside Apple 6,36 Euro Kindle/englisch
Steve Jobs Biografie 12,95 Euro/Taschenbuch, dt. 
Steve Jobs Biografie 9,99 Euro eBook/deutsch
Steve & die Erfolgsgeschichte von Apple, 9,95 Euro TB/dt.

Cover Jony Ive Buch

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum ist das iPad 2 immer noch im Sortiment?

ipad-2-photo-booth

Viele werden sich bei der Keynote gefragt haben, warum Apple das iPad der zweiten Generation immer noch im Sortiment hat und an die Kunden verkauft. Rein technisch gesehen ist das Tablet schon veraltet und man kann damit nicht mehr alle Apps mit voller Leistung nutzen. Dennoch behält Apple das letzte Tablet, welches noch von Steve Jobs persönlich vorgestellt wurde, im Sortiment. Apple hat aber keine sentimentalen Bindungen an das Gerät, sondern vielmehr eine kaufmännische Bindung zum iPad 2. Laut neuester Analysen soll sich das Tablet weiterhin extrem gut verkaufen und somit eine Daseinsberechtigung von Seiten Apple erhalten. Warum es ausgerechnet das iPad 2 und nicht das iPad 3 ist, können wir nicht sagen.

30 Prozent noch iPad 2
Vertraut man der Statistik, verkauft sich das iPad 2 so gut, dass es sogar an die Verkaufszahlen von neueren Modellen herankommt. Man geht davon aus, dass rund 30 Prozent der verkauften iPads noch Geräte der zweiten  Generation sind. Damit kann Apple wirklich sehr viel Umsatz über ein altes Gerät machen. Zusätzlich ist dies das einzige Tablet, welches noch über einen 30-Pin-Anschluss verfügt und somit noch mit den alten Kabeln und mit den alten Docking-Stations betrieben werden kann. Daher hat Apple auch sicherlich das iPhone 4S weiterhin im Sortiment gelassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jet Trains

Tritt gegen abgedrehte Lokrennfahrer-Gangs an und räche deine Familie! Fahre mit dicken Jet-Aggregaten ausgerüstete Lokomotiven und durchbrich die Schallmauer! Wechsle von einem Gleis zum anderen, springe über Rampen und führe irre Stunts aus! Nutze Dutzende von Upgrades, die unter anderem Tempo, Haltbarkeit und Schub verbessern!

Die Geschichte von Jet Trains beginnt, als der unschlagbare Anführer einer Gruppe, die Lokomotivrennen fährt, bei einem Rennen mit dem hinterhältigen General Höllhoffer ums Leben kommt. Der Sohn des gefallenen Anführers beschließt, den Tod eines Vaters zu rächen. Doch bevor er Höllhoffer besiegen kann, muss er erst gegen frühere Mitglieder der Gruppe und gegen die Schergen des Generals antreten.

*31 Levels an 6 Schauplätzen
*knallharte Bosse
*tolle Dampfloks
*Dutzende von Gegnern
*diverse Boni und Extras
*tonnenweise Upgrades
*führe Stunts durch und springe über Rampen
*exzentrische, originelle Charaktere

Download @
App Store
Entwickler: Realore
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Lightroom 5 zum Sonderpreis; Neues MacBook Pro zerlegt

Photoshop Lightroom 5 zum Sonderpreis - Amazon bietet die Fotosoftware derzeit für nur 99 statt 129,71 Euro an (Download oder DVD; Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vine-App erhält Videobearbeitungsfunktion

Twitters Kurzfilm-App erlaubt nun das Umsortieren und Löschen von Video-Schnippseln. Nutzer können außerdem neu Aufgenommenes als Vorlage speichern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jolicloud ausprobiert: Die eigenen Online-Dienste unter einem Dach

iphone-joliWir brauchen ein paar Sätze um das Jolicloud-Angebot zu erklären. Leiht uns kurz eure Aufmerksamkeit, denn Jolicloud gehört nicht in die Riege der belanglosen Web-2.0 Schnulli-Angebote, sondern ist einer der unterschätzten Dienste. Einer von denen, die die heutzutage reflexhaft allergischen Reaktionen potentieller Nutzer (und ifun.de-Leser) zu Unrecht ernten. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Remote App: neues Icon deutet auf iOS 7 Anpassung

Am Abend der iPad Air Vorstellung hat Apple am vergangenen Dienstag diversen Apps ein Update und iOS 7 Anpassungen spendiert. So erhielten unter anderem die iWork- und iLife-Suite, sowie Mein iPhone Suchen und Podcasts eine Aktualisierung. Updates für andere Apple iOS-Apps stehen nach wie vor aus.

remote_itunes1112

Eine Applikation, die noch nicht aktualisiert wurde, ist die kostenlose Remote-App. Mit dieser Universal-App habt ihr die Möglichkeit, mit dem iOS-Gerät Musik auf eurem AppleTV oder Mac fernzusteuern.

Nun taucht erstmals ein neues Icon für Remote auf. Entdeckt wurde dies innerhalb von iTunes 11.1.2. Das neue Logo sieht einen Hauch schlichter als das bisherige Pendant aus. Dies könnte daraufhin deuten, dass in Kürze eine an iOS 7 angepasst Remote-App im App Store erscheint. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angespielt: Rocksmith 2014 – Gitarrenspiel macht Ernst

Die Neuauflage des Gitarrenlernspiels enthält interaktive Lektionen, bringt über 50 neue Songs und einen Session-Modus mit virtueller Begleitkapelle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio auf dem Weg nach Deutschland?

In den vergangenen Tagen mehrten sich die Meldungen von Lesern, die plötzlich den Bereich iTunes Radio in ihrer Musik-App auf dem iPhone entdeckten (stellvertretend ein Dankeschön an Burak!). Auch bei mir tauchte der Bereich nach einem Neustart der Musik-App auf. Allerdings ist er aktuell ohne Funktion und es erscheint eine Meldung, dass iTunes Radio kurzzeitig nicht verfügbar sei. Ob es sich dabei um einen Bug handelt oder sich iTunes Radio tatsächlich relativ kurzfristig nach dem Start in den USA bereits auf dem Weg nach Deutschland befindet, kann man daher nicht genau sagen. Die nächsten Stunden und Tage dürften jedoch Aufschluss geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 43/13

Die aktuelle AppStore-Woche stand ganz klar im Zeichen der Update-Flut für Apples AppStore-Apps. In einem großen Rundumschlag hat man dabei alles aktualisiert, was der geneigte Apple-Kunde so auf seinen Geräten installiert hat. Dabei hat man neben den Anpassungen für iOS 7 auch an neue Funktionen gedacht. Das bemerkenswerteste ist aber wohl, dass Apple seine Apps ab sofort ausnahmslos kostenlos anbietet. Dies ist in jedem Fall ein feiner Zug, setzt allerdings die anderen AppStore-Entwickler ein Stück weit unter Druck. Der Trend geht ganz eindeutig in Richtung Gratis-Apps. Vorbei sind also die Zeiten, in denen über einen Premium-AppStore mit hochpreisigen Apps spekuliert wurde. Apple macht vor, wohin die Reise wohl gehen wird. GarageBand wird inzwischen für alle Kunden kostenlos angeboten. Per In-App Purchase kann man dann aber doch noch zur Kasse gebeten werden. Ein Trend, der sich schon länger abzeochnet, hat damit nun auch von Apple seinen Segen bekommen. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Nun in jedem Fall aber erstmal viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche!

Kostenpflichtige Apps

TweetBot 3
Ich bin grundsätzlich ein Freund von "Original-Apps". Aus diesem Grunde verwende ich beispielsweise auch die Original-App von Facebook oder auch vorzugsweise die in iOS vorinstallierten Apps von Apple. Auch die originale Twitter-App ist hier die App meiner Wahl. Entgegen meiner Gepflogenheiten hatte ich allerdings auch auf den hinteren Seiten meines Homescreens immer noch Tweetbot installiert. Zu gut war einfach die Umsetzung dieser App. Nun ist sie in der komplett neuen Version 3 erschienen, bringt die volle Unterstützung von iOS 7 mit und setzt einmal mehr neue Maßstäbe. Neben der normalen Nutzung von mehreren Twitter-Accounts lassen sich auch die Navigation anpassen und Push-Notifications aktivieren. Gut möglich, dass Tweetbot 3 demnächst die Standard-Twitter-App ablöst und sich weiter nach vorne auf meinen Homescreens schiebt.



Vimeo Direktlink

Download
 € 2,69


Motion M7
Der neue M7 Co-Prozessor im neuen iPhone und den neuen iPads ist sicherlich eine der am wenigsten beachteten Hardware-Neuerungen von Apples aktuellsten Geräte-Generationen. Aus meiner Sicht ist dies absolut zu Unrecht. Der Chip bietet ein schier unglaubliches Potenzial an möglichen Anwendungsszenarien, die gerade erst auszuschöpfen begonnen werden. Ein schönes Beispiel, wie viele Informationen aus dem stromsparenden Chip zu holen sind, zeigt Motion M7. Optisch zwar nicht gerade in der ersten Liga der AppStore-Apps anzusiedeln, bietet die App jedoch jede Menge Informationen und Bewegungsdaten. Nach der Eingabe einiger persönlicher Daten zur Verbesserung der Berechnung der zurückgelegten Strecke werden Werte wie z.B. die verbrannten Kalorien aus den Daten des M7-Prozessors errechnet und angezeigt. Hinzu kommen zahlreiche weitere Informationen, die einen Blick in die App allemal wert machen. Und sei es nur, um sich einmal über die Möglichkeiten des M7-Chips bewusst zu werden.

Download
 € 0,89


Flight Unlimited Las Vegas
Ja, ich gebe es zu, man kann mich mit Eye-Candy beeindrucken. Und genau das tut "Flight Unlimited Las Vegas", ein guter, alter Flugsimulator, wie er im Buche steht. Erinnere ich mich an "Top Gun" früher auf dem C64, muss ich heute herzhaft lachen, was manche Entwickler schaffen, aus den kleinen iOS-Geräten herauszuholen. Man kann dieses Spiel mit einem konkreten Ziel spielen, nämlich Aufträge für den Las Vegas Mob Boss erledigen, oder einfach nur durch die Gegen fliegen und die Grafik genießen. Hierzu stehen insgesamt acht verschiedene Flugzeuge (Cessna 172, Challenger Learjet, Douglas DC-3, Robin DR400, Grumman Goose Amphibious Aircraft, Pitts Special, A10 Tank Killer, P40 Mustang und FA/18 (IAP)) zur Verfügung. Besonders die unglaublich detaillierten Grafiken von Las Vegas sind ein absoluter Augenschmaus. Allein dafür lohnt sich das Spiel schon allemal.



YouTube Direktlink

Download
€ 2,69


Puzzle Dungeon
Der Retro-Trend lässt sich einfach nicht aufhalten. Wo einerseits Neon-Farben aus den 80ern in Sachen Turnschuhe eine Renaissance erleben, erfreuen sich auch pixelige Videospiele im 8-Bit-Look weiterhin großer Beliebtheit. Perfekt dort hinein passt Puzzle Dungeon, denn mehr Retro bei der Grafik geht eigentlich schon fast nicht mehr. Doch nicht nur die Grafik ist schlicht gehalten, auch das Spielprinzip wirkt wie schon einmal gesehen. In 60 Leveln gilt es, mit dem Protagonisten Kisten auf bestimmte Flächen zu bugsieren. Genau das aber macht das Spiel so kurzweilig und nett. Gesteuert wird, indem man über das Display wischt. Wem dies allein zu langweilig ist, der kann auch selbt noch Hand anlegen, eigene Level designen und diese auf der Website des Entwicklers einreichen. Bei jedem Update der App sollen dann 10 neue, auf diesem Wege entstandene Level enthalten sein. Cowd-Sourcing mal anders.



YouTube Direktlink

Download
€ 0,89


Knot
Der sprichwörtliche Knoten im Taschentuch stand Pate bei der Namensfindung für diese App. Und das trifft den Nagel auch auf den Kopf, denn bei Knot (auf Deutsch "Knoten") handelt es sich um eine Erinnerungs-App. Ob man eine solche noch braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönliche habe noch nie die in iOS vorinstallierte Reminder-App verwendet. Dies liegt aber vermutlich weniger an der App selbst, als an einer mir eigenen Arbeitsweise mit To-Do Listen und Erinnerungen. Knots jedenfalls hat es sich auf die Fahne geschrieben, nicht nur eine weiter Ablage für Erinnerungen zu sein, sondern möchte vielmehr das eigene Gedächtnis trainieren. Daher legt man in Knot lediglich eine Erinnerung ohne irgendwelche Inhaltstexte ab und versieht diese mit einem Zeitpunkt und/oder einem Ort. Wird die Zeit und/oder der Ort erreicht, ploppt eine Erinnerung von Knot auf dem Display auf und man muss sich selbst daran erinnern, was man hier und jetzt eigentlich machen wollte. All dies wurde verpackt in ein an iOS 7 angelehntes Design, sieht wirklich chic aus und weiß funktional zu überzeugen.

Download
€ 0,89


Kostenlose Apps

Fitly
Nein, nicht MC Fitty, "Fitly" ist der Name der nächsten App, die sich an Apples neuem M7 Co-Prozessor versucht. Und das mit einem durchaus charmanten Kniff. Über Fitly werden nämlich nicht nur Bewegungsdaten gesammelt, verarbeitet und daraus Fitnesswerte berechnet, nein, Fitly ist auch noch an Apples Game Center angebunden. Hierüber kann man quasi mit seinen Freunden in den Fitness-Wettkampf treten und die erzielten Werte zentral abgleichen. Dabei wird ausgiebig von den Möglichkeiten des Game Centers Gebrauch gemacht. So gibt es auch bei Fitly Herausforderungen, die verschickt oder angenommen werden können und in virtuellen Belohnungen enden. Auch Auszeichnungen, beispielsweise für besondere Erfolge sind mit an Bord. Eine witzige Idee, die noch zudem kostenlos angeboten wird.

Download
kostenlos


Super Squares
Irgendwie kann ich einen gewissen Hang zu Puzzle-Spielen vermutlich nicht mehr abstreiten. Ich halte sie allerdings auch deutlich besser für mobile Geräte wie Apples iOS-Devices geeignet, als beispielsweise große, umfangreiche und in epischen Schlachten endende Ego-Shooter. Bei Super Squares geht es darum, verschiedenfarbige Blöcke mit Linien zu verbinden. Die dabei gezogenen Linien dürfen sich allerdings nicht überschneiden, was das ganze Thema auf die Dauer immer schwieriger gestaltet. Hinzu kommt, dass teilweise Blöcke die direkten Verbindungen blockieren. Hier kann man zum allseits beliebten Sprengsatz greifen, wenn nichts anderes mehr hilft. Diese stehen allerdings nur in begrenzter Stückzahl zur Verfügung, so dass man nicht einfach blind drauf los sprengen sollte. In der kostenlosen Variante sind 300 Level enthalten. Bei Bedarf (und Gefallen) kann per In-App Purchase noch einmal mit verschiedenen Levelpacks nachgeladen werden. Das perfekte Spiel für Zwischendurch also.

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Display Menu

Display Menu ist eine App, die dir das Umschalten zwischen verschiedenen Displayeinstellungen mit einem Mausklick ermöglicht.
Je nach Display kannst du Auflösung, Mirroring, Bildwiederholrate und HiDPI einstellen.
Diese kostenlose Version von Display Menu unterstützt nicht die beiden ‘kleinen’ Bildschirm-Einstellungen des Retina MacBook Pros.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google-Maps-Witz, iPad-Deal und iMessage Zeiten anzeigen

Aus Einsendungen an unsere Mailbox (info@iTopnews.de) haben wir jetzt einige interessante News im Mix für Euch zusammengestellt.

iMessage/SMS:

Dirk (vielen Dank!) hat uns einen guten Tipp gesendet, den wir zwar schon kannten – aber nicht alle iTopnews werden es wissen. Bittesehr:

“Bei  SMS und iMessages kann man jetzt auch im Verlauf die Zeiten sehen, wann die Nachricht verschickt wurde und wann man eine Nachricht erhalten hat. Dazu tippt man in den rechten Bereich des Display und zieht den Finger nach links, dann kommen die Nachrichten etwas mit nach links und rechts stehen dann die Zeiten.”

iPads günstiger:

Schweizer Leser werden sich über die Mail von Felix (danke!) freuen. Bei Migros gibt es iPads günstiger – und so funktioniert es:

“Über die sogenannten “Cumulus”-Punkte der Migros hat man im Endeffekt 20% Rabatt auf die iPads. Cumulus ist ein Kunden-Bonus-System, bei welchem für jeden Franken normalerweise 1 Punkt angerechnet wird, aber bei solchen Sonderaktionen zB. 20 x die Punkte angerechnet werden. 1 Punkt entspricht 1 Rappen was 1 % entspricht.”

Migros Angebot

Google Maps-Witz:

Raphi 1606 schickt uns ein seltsames Foto zum Thema Google Maps. Wir finden kein Land an der Stelle wieder, an die es tatsächlich gehört. So gesehen sollten Kritiker nicht nur Apple Maps dissen…

Google Maps Fehler Raphi 

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini und Mavericks: Der schmale Grat zwischen teuer und kostenlos

Produktfeuerwerk bei Apple: Wie erwartet hat der iKonzern auf seiner Keynote diese Woche sein Hard- und Software-Angebot runderneuert. Die Erwartungen wurden weitgehend erfüllt – und doch gab es zwei Überraschungen: im Preis. So sehr sich Mac-Besitzer über die kostenlose Bereitstellung von Mavericks freuten, so sehr irritiert die Preisanhebung beim iPad mini. Warum zieht Apple die Preise an?Alles wie erwartet: Neue MacBook Pros, der neue Mac Pro, neue iPads, ein neues Betriebssystem – Apple hat am Dienstag geliefert. Alles wie erwartet? Nicht ganz! Es gab gleich zwei Überraschungen – und … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon jetzt lesen: Die brandneue Ausgabe der Mac Life

Aktuell wie noch nie! Sichern Sie sich jetzt schon die brandneue Ausgabe der Mac Life. Während unsere Druckmaschinen noch arbeiten, erhalten Sie die digitale ePaper-Ausgabe im iPad-/iPhone-Kiosk [Link in den App Store] oder das PDF der Ausgabe 12/2013 [Link in den falkemedia-Shop] mit allen Apple-Neuheiten vom vergangenen Dienstag!In der neuen Ausgabe der Mac Life stellen wir Apples Produktneuheiten des Oktober-Events 2013 vor. Wir haben alles Wichtige zum überarbeiteten MacBook Pro, dem schlanken iPad Air, dem iPad mini Retina, dem brandneuen Mac Pro und dem aktualisierten iLife-Paket … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in OS X Mavericks: Tags und Tabs im Finder

Safari8Das Wirrwarr von gefühlten tausend Fenstern hat ein Ende: Müsst ihr mit mehreren Ordnern hantieren, öffnet euch der Finder mit einem Klick alle Orte in Tabs. Diese lassen sich wie im Safari verschieben, rausziehen, neu gruppieren und schließen. Dazu müsst ihr entweder einfach mit der rechten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intensify Pro: Mac-Bildbearbeitung mit einfachen Presets und optionalem PS/LR-Plugin

Sowohl für unsere iDevices, als auch auf dem Mac haben die Entwickler von MacPhun in der Vergangenheit eine Reihe nützlicher Foto-Apps bereitgestellt – Intensify ist ihr neuestes Werk.

Intensify Pro 1 Intensify Pro 2 Intensify Pro 3 Intensify Pro 4

Seit dem gestrigen 24. Oktober lässt sich die 9,5 MB große Basisversion der Applikation ohne den Zusatz „Pro“ (Mac Store-Link) zum Preis von 26,99 Euro im deutschen Mac App Store laden. Die „Pro“-Variante von Intensify ist bis dato nur auf der Website der Entwickler zu beziehen. Über einen Launch-Rabattcoupon „Special“ bekommt man derzeit noch 10,00 $ Rabatt auf den Kaufpreis und zahlt so momentan inklusive Mehrwertsteuer 41,13 Euro. Ebenfalls nur dort erhältlich ist eine Trial-Version der App, die man nach Anmeldung per Mail zugeschickt bekommt.

Intensify und Intensify Pro unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihres Preises. Während man alle Basisfunktionen der App schon in Intensify findet, bietet die „Pro“-Variante noch einige Zusatzoptionen, die allerdings nicht für jedermann unbedingt notwendig sind – hier gilt es also abzuwägen, ob man die zusätzlichen Features wirklich benötigt. 

Beide Versionen jedoch sind auf eine schnelle Verbesserung von Fotos mittels vorgefertigter Presets ausgelegt. In der App-Beschreibung im Mac App Store heißt es folglich: „Professionell erstellte Voreinstellungen machen es einfach, per ‚One-Click’ die verborgenen Details, die bereits in ihrem Foto enthalten sind, zu enthüllen, und so für intensivere Bilder zu sorgen.“ Zu diesem Zweck findet sich in Intensify ganze 70 dieser Presets, die sich in acht Kategorien einordnen, darunter Architecture, Black & White, Landscape oder Enhance Details. Insgesamt sind diese Effekte darauf ausgelegt, für knackigere Details, mehr Schärfe, dramatischere Kontraste und sattere Farben zu sorgen.

Wie man an allerdings an den Bezeichnungen der Kategorien schon erkennt, muss man in Intensify mit der englischen Sprache Vorlieb nehmen – eine deutsche Lokalisierung ist bislang noch nicht vorhanden. Neben den vorhandenen Effekten, die sich übrigens auch in einer Favoritenliste zusammenfassen oder personalisieren lassen, verfügt Intensify auch über weitere Bearbeitungsmöglichkeiten. Ein „Adjust“-Bereich dient zur präzisen Bildverfeinerung mittels verschiedener Schieberegler, darunter Farbtemperatur, Kontraste, Schatten, Highlights, Sättigung, Details, Schärfe und Vignettierung. Auch ein Histogramm lässt sich anzeigen.

Intensify Pro für Power-User

Smart Brushes und Effektebenen lassen bestimmte Teile des Bildes ins rechte Licht (oder Schatten) rücken, und eine native RAW-Verarbeitung samt 16-Bit-Verarbeitungsprozess sorgt für die notwendige Performance. Auf diese Art und Weise können sich auch professionell arbeitende Fotografen angesprochen fühlen. Für sie ist insbesondere die Intensify Pro-Variante deutlich interessanter: Dort wird zusätzlich die Möglichkeit gegeben, die App auch als PlugIn von Adobe Photoshop, Lightroom, Aperture oder Photoshop Elements zu nutzen. Bei meinem Test von Intensify Pro funktionierte dieses Feature allerdings nicht – wahrscheinlich, weil ich mit PS Elements 9.0.3 keine aktuelle Version des Programms nutze.

Weitere Vorteile der Intensify Pro-App finden sich in der Integration von psd-Files. So können Nutzer von Adobe Photoshop bei Bedarf ihre Dateien direkt an Intensify Pro weiterleiten, ohne vorher in ein anderes Format exportieren zu müssen. Weiterhin gibt es in der Pro-App spezielle Shortcuts und erweiterte Funktionen für Vignettierungen und andere Werkzeuge. Doch schon allein in der Basisversion von Intensify finden Nutzer eine einfache und schnelle Möglichkeit, ihre Fotos ohne komplizierte Workflows aufzuhübschen. Für beide Apps gilt: Ein Export in gängige Formate wie jpg, tiff, png, gif, psd und pdf, sowie eine Weiterleitung per Mail, iMessage, AirDrop, Facebook, Twitter oder Flickr ist jederzeit gegeben.

Der Artikel Intensify Pro: Mac-Bildbearbeitung mit einfachen Presets und optionalem PS/LR-Plugin erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste iPhone 6-Gerüchte: Neuer Kamera-Chip von Samsung

iPhone 6

Die jetzige iPhone-Kamera ist die beste Kamera, die Apple je in einem mobilen Gerät verbaut hat. Die Bilder sind gestochen scharf und dank des adaptiven Blitzes kann man nun auch ordentliche Bilder in etwas dunkleren Begebenheiten schießen. Doch wäre Apple nicht Apple, wenn man schon an einem komplett neuen Chip arbeiten würde, der in den Folgemodellen zum Einsatz kommen wird. Im Moment kursieren Gerüchte, wonach Apple auf einen 16 MegaPixel-Chip von Samsung setzen will, der sehr gute Eigenschaften aufweisen kann. Leider gibt es noch keine konkreten Details, oder Beispielbilder des Sensors, da er erst in gut einem Monat auf den Markt kommen wird.

Galaxy S5 auch mit ähnlichem Chip?
Apple wird aber nicht der erste Hersteller sein, der auf diesen Chip setzen wird. Natürlich wird Samsung selbst auch den neuesten Chip in sein Flaggschiff “Galaxy S5″ integrieren, um der Konkurrenz einen Sprung voraus zu sein. Wahrscheinlich wird sich Apple die Technologie schnappen und auf seine eigenen Bedürfnisse umbauen, damit auch gute Bilder dabei herauskommen. Natürlich sind dies reine Spekulationen, dennoch würden wir ein iPhone 6 mit 16 MP-Kamera und einer Blende von f 2.2 nicht schlecht finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sticky Anti-Slip Mat

iGadget-Tipp: Sticky Anti-Slip Mat ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Damit klebt das iPhone richtig auf dem Armaturenbrett. Super Preis!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Kostenlose Apps im MacAppStore am 25.10.13

Produktivität

CloudDisk CloudDisk
Preis: Kostenlos
iWalletFree iWalletFree
Preis: Kostenlos
Snipe It Snipe It
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Too Phat Remote Cam Too Phat Remote Cam
Preis: Kostenlos
Disk Diag Disk Diag
Preis: Kostenlos

Bildung

Skoolbo Core Skills Skoolbo Core Skills
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

App for Gmail App for Gmail
Preis: Kostenlos

Medizin

Soziale Netze

Eggy Eggy
Preis: Kostenlos

Musik

Superstring Free Superstring Free
Preis: Kostenlos
Now Playing Now Playing
Preis: Kostenlos

 Entwickler-Tools

Smart Base64 Smart Base64
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

PaintTime PaintTime
Preis: Kostenlos

Spiele

TorpedoRun Free TorpedoRun Free
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Verkaufsstart in Österreich und Schweiz

In etlichen weiteren Ländern sind iPhone 5s und iPhone 5c am Freitag in den Handel gekommen – das Spitzenmodell ist aber weiterhin nur schwer erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Produktivitätstool Alfred

Das Produktivitätstool Alfred ist in der Version 2.1 (drei MB, englisch) erschienen. Wichtigste Neuerung: Kompatibilität mit OS X 10.9 "Mavericks". Außerdem verbessert das Update die Integration von iTunes und die Anbindung an Dropbox.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-bringt Fernseher mit 55 Zoll und 65 Zoll Ende 2014 in den Markt

Durch einen Bericht vom Wall Street Journal und durch gewisse Leaks hat Apple Ende 2014 vor Ultra-HD Fernseher in den Markt bringen zu wollen.

http://www.m4gic.net/wp-content/uploads/Apple-iTV.jpg


Auch die Firma Apple will in den hart umkämpften Fernsehermarkt durchdringen. Mit zwei Fernsehertypen mit 55 Zoll und 65 Zoll will Apple den Fernsehermarkt revolutionieren. Durch weitere analytische Aussagen wolle man die Benutzung vereinfachen und den unnötigen Kabelsalat verhindern. Außerdem sollen die Fernseher mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel ausgestattet werden! Noch gibt es keine offizielle Bestätigung von Apple, doch die Interviews aus dem Wallstreet Journal besagen, dass Apple diesen Schritt definitiv wagen wird. Auch ungefähre Preise konnten erwähnt werden. Zwischen 1500-2500 US Dollar sollen die Fernseher kosten. Aktuelle Ultra-HD Fernseher von LG und Co. liegen bei zurzeit ca. 5000 €.

Was sagt ihr dazu? Inwieweit könnte Apple Chancen darin haben? Würdet ihr euch so einen Apple Fernseher kaufen?

Quelle: Flip4New

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt OS X Server an iOS-Entwickler

Mit der Einführung von OS X Mavericks sorgte Apple für eine kleine Überraschung. Anders als in den Jahren zuvor erhebt Apple für OS X 10.9 keine Einmalgebühr von knapp 20 Euro, sondern stellt das Betriebssystem komplett kostenlos für Jedermann als Download im Mac App Store bereit.

osx_server_free

Parallel zu OS X Mavericks bietet Apple ebenso das Pendant OS X Mavericks Server an. Die Servervariante von Mavericks schlägt im Mac App Store mit 17,99 Euro zu buche. In einer Mail richtet sich Apple derzeit an iOS-Entwickler, um ihnen mitzuteilen, dass eingetragene iOS-Entwickler OS X Server kostenlos erhalten.

As an iOS developer, you can now take advantage of continuous integration in Xcode by creating bots with OS X Server for Mavericks that automate the process of building, analyzing, testing, and archiving your apps. As the bots do their work on the remote Mac, Xcode on your development machine displays the build and test reports. Bots can generate a regular release for your QA team, be configured to execute on every checkin, and even test your apps on connected iOS devices.

Im Apple Dev Center steht der zugehörige Gutscheincode bereit, der über den Mac App Store eingelöst werden können. Sogenannte „Bots“ sollen Entwicklern dabei helfen, automatisiert die eigenen Apps zu testen. (Danke Michael und Flo)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich da: Tweetbot 3 bringt an iOS 7 angepasstes Design und neue Features!

Tweetbot ist der DER top Twitterclient schlechthin. Viele “iOS-Twitterer” schwören auf die kostenpflichtige Alternative zur offiziellen Twitter-Applikation. Tweetbot in Version 3 ist komplett überarbeitet worden und setzt nun auch auf das flache Design von iOS 7. Version 3 ist allerdings kein Update, sondern eine komplett neue App. Das bedeutet also wer die neue Tweetbot-App haben möchte muss nochmal zahlen. Tweetbot 3 2 Tweetbot 3 4 Wie Tapbots, die Entwickler hinter Tweetbot vor kurzem in einen Blogartikel erwähnt haben wurde an Tweetbot 3 bereits seit über 4 Monaten hart gearbeitet, was – wie zumindest wir finden – auch rechtfertigt ein “kostenpflichtiges Update” zu veröffentlichen. Tweetbot 3 1 Tweetbot 3 5 Neben dem tollen Design und den neuen Animationen und Tönen wurde auch ein sehr praktisches mit iOS 7 gekommenes Feature verbaut: Die Hintergrundaktualisierung. Wenn man beispielsweise jeden Morgen erst mal seine Timeline checkt merkt sich iOS 7 das und sobald ihr die App öffnet sind bereits alle Tweets geladen. Mehr lesen – weniger warten. Zudem lassen sich die eigenen Listen nun auch direkt aus der Tabbar aufrufen. Natürlich gibt es auch weiterhin alle “alten” Funktionen, die Tweetbot zu dem gemacht haben was es jetzt ist. Tweetbot 3 6 Tweetbot 3 3 Tweetbot 3 ist aktuell nur für das iPhone erhältlich (iPad-Version kommt früher oder später auch noch) und kostet 2,69€. Der Preis von 2,69€ bleibt laut App Store-Beschreibung nur für eine begrenzte Zeit so und wird dann ansteigen. Die 7,7 MB große App setzt natürlich iOS 7 voraus. Wir können euch den Download von Tweetbot 3 auf jeden Fall nur empfehlen, auch wenn man dafür nochmal zur Kasse geboten wird! Und wo wir schon bei Twitter sind, natürlich könnt ihr auch uns gerne folgen, sofern noch nicht geschehen! Ein kurzes Demovideo zu Tweetbot 3 gibt es auch noch:
Tweetbot 3 for iPhone from Tapbots on Vimeo.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: 1Password 4 für OS X

Ich will gar nicht groß herumreden und Dich vom Wochenende abhalten… ;-)

Nur eines:
Wir verlosen hier 2x den Passwort-Manager 1Password 4 für den Mac, welchen ich vor ein paar Tagen in einem Review ausführlicher vorgestellt hatte.

Bevor es jedoch losgeht kurz wieder etwas zu den Fakten der App:

1Password wird sowohl als stand-alone Download-Version, als auch als über den Mac App Store verkauft. Die Preise variieren je nach Lizenzmodell und starten ab 39,99 US-Dollar. Dazu werden Upgradepreise nach Prüfung der alten Lizenz angeboten.

Die gute Nachricht ist zudem, dass alle Bestandskunden der MAS-Version dieses Upgrade kostenlos erhalten. Gleiches gilt für Kunden der Download-Version, die 1Password 3 im Jahr 2013 gekauft haben.

Zur Installation wird OS X 10.8.4 Mountain Lion vorausgesetzt.

1Password (AppStore Link) 1Password
Hersteller: AgileBits Inc.
Freigabe: 4+4
Preis: 35,99 € Download

VERLOSUNG

Entwickler AgileBits Inc. hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel zwei Coupon Codes für die Download-Version von 1Password 4 für OS X zur Verfügung gestellt. Diese Codes sind für den AgileBits Webstore gültig und reduzieren den Preis der App auf 0 US-Dollar.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Mittwoch, den 30.10.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2013 zerlegt – plus erste Benchmarks

Die iFixit-Tradition verlangt es, dass ein neues Gerät zunächst einmal zerlegt wird: jetzt also das neue MacBook Pro.

Der erste Teardown des 15″-Modells ist da. In 17 Bildern könnt Ihr sehen, wie das Gerät aufgeschraubt und auseinandergenommen wird. Aufgrund des komplizierten Aufbaus und der schweren Reparierbarkeit bekam es nur 1 von 10 Punkten in der Gesamtwertung. Für fortgeschrittene Benutzer wurden auf den Bildern auch die einzelnen Komponenten markiert und beschrieben.

macbook pro teardown ifixit bild1

macbook pro teardown ifixit bild2

Solltet Ihr den Mac doch lieber verwenden wollen, als ihn aufzuschrauben, seid Ihr sicher an der Leistung interessiert. Auf dem Papier lesen sich die Spezifikationen nicht schlecht, aber was das System wirklich leistet, wurde bei einem Benchmark-Test ermittelt. Das 13″ MacBook Pro kommt beim Single-Core Performance Check auf 2998 Punkte.

Zum Vergleich: Die letzte Generation erreichte 2872 Punkte. Bei der Multi-Core-Performance ist der Unterschied zwar etwas größer, aber auch nicht erwähnenswert. Die 15″ Variante erreicht im Single-Core-Modus 3351 und 3094 Punkte und schlägt damit das vorherige Modell deutlich.  Im Multi-Core Modus werden 12852 und 11974 Punkte erreicht. Der Vorgänger kam auf 11802 bzw. 11511 Punkte.

macbook pro benchmark
macbook pro benchmark2

(via primatelabs)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: „Benutzer & Gruppen“ - Gast-Account einrichten und einschränken

Mithilfe des Gastbenutzer-Accounts kann der Mac ohne die Gefahr, dass persönliche Dateien absichtlich oder aus Versehen geöffnet werden, an Dritte ausgeliehen werden. Denn der Account ist komplett vom eigenen Konto abgeschottet. Auch für denjenigen, der den Mac im Gastbenutzer-Account verwendet, ist dieser eine feine Sache, da sämtliche Daten im Anschluss an die Abmeldung wieder gelöscht werden.Der Gastbenutzer muss sich somit keine Gedanken über vergessene, persönliche Daten machen.Die Aktivierung des Gastbenutzer-Accounts erfolgt in den Systemeinstellungen unter Benutzer & Gruppen. Über … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels Desktop 9 und Parallels Access für iPad im Kurztest

Parallels Desktop
Wir haben die neue Version von Parallels Desktop 9 und Parallels Access für iPad im Kurztest unter die Lupe genommen. Version 9 verspricht Unterstützung für aktuelle Betriebssysteme auf Host- und Gastseite und einige weitere Neuerungen. Mit der Veröffentlichung von Parallels Desktop 9 wurde die App Parallels Access für iPad zur Marktreife gebracht, mit der sich Programme auf Mac und Windows auf dem iPad fernsteuern lassen. Wir haben uns beides angesehen. Neue Features Parallels Desktop 9 wartet laut Entwickler mit neuen Funktionen auf. So wird eine Performancesteigerung um bis zu 40% versprochen, was den Vorsprung auf VMware Fusion weiter ausbauen soll. (...). Weiterlesen!
Name: Parallels Access
Publisher: Parallels, Inc.
Bewertung im App Store: 3.0/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy on Fire 2 HD mit Rabatt und fürs iPhone 5S optimiert

Lange war es ruhig um Galaxy on Fire 2 HD, aber nun gibt es ein schönes Update und Rabatt-Aktionen.

Die HD-Version macht Ihrem Namen alle Ehre und ist anlässlich des 7. Geburtstags des Spiels nun für die bessere Grafikleistung des iPhone 5S optimiert. So dürfen sich Besitzer des neuen iPhones über Bloom-Shader und Anti-Aliasing freuen. Sollte das noch nicht reichen, habt Ihr kurzfristig die Chance, Euch die Add-Ons zum halben Preis zu schnappen. 

Galaxy on Fire 2 Full HD Mac

Für das Bundle beider Add-Ons bezahlt Ihr aktuell 4,99 Euro statt 9,99 Euro. Noch ein Tipp für GOF-Hardcore-Spieler:  Das 10.000.000 Credit-Pack wurde kurzfristig von 49,99 Euro auf 24,99 Euro runtergesetzt. Auch die Mac-Version erhält Rabatte. Diese gelten alle bis zum 3. November.

Galaxy on Fire 2™ HD Galaxy on Fire 2™ HD
(5801)
Gratis (uni, 576 MB)
Galaxy on Fire 2™ Full HD Galaxy on Fire 2™ Full HD
(250)
8,99 € (1269 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch ohne Funktion: “iTunes Radio” zeigt sich auf deutschen Geräten

iradio0Seit Mitte der Woche häufen sich die Berichte deutscher iPhone-Nutzer: Die Musik-Applikation des iPhones blendet den Menu-Punkt “iTunes Radio” ein. Zwar lässt sich das Radio-Angebot derzeit noch nicht nutzen – die Musik-App quittiert Zugriffsversuche mit dem Hinweis “iTunes Radio ist kurzzeitig nicht verfügbar. Versuchen Sie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

aerofly FS for iPhone – 1,64 GB sorgen für eine Hammergrafik in diesem Flugsimulator

Wer bislang noch keinen guten Flugsimulator auf seinem iPhone hatte, kann heute zuschlagen. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Grafikleistung läuft dieses Spiel allerdings erst vernünftig, wenn man mindestens ein iPhone 4S besitzt. Darunter wird keine Freude aufkommen. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brockhaus WAHRIG Wörterbücher

Hochwertige WAHRIG-Wörterbücher für die deutsche Sprache verfügbar für In-App-Käufe
Vor dem Kauf Voransicht der vollständigen Wörterverzeichnisse und von je 50 Beispieleinträgen aus jedem Wörterbuch
_____

Brockhaus WAHRIG Deutsches Wörterbuch
Brockhaus WAHRIG Die deutsche Rechtschreibung
Brockhaus WAHRIG Fremdwörterlexikon
Brockhaus WAHRIG Synonymwörterbuch
_____

Mit dieser App können Sie einfach und schnell einen ersten Blick in jedes einzelne Wörterbuch werfen sowie die hochentwickelten Such- und Interface-Funktionen testen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, sich zunächst davon zu überzeugen, ob ein Wörterbuch Ihren Bedürfnissen entspricht, bevor Sie sich zu einem Kauf entschließen. Über den In-App-Katalog können Sie schließlich Vollversionen aller Wörterbücher erwerben.

Suchfunktionen:

• Suche in den Stichwörtern
• Volltextsuche in den Artikeltexten – z. B. um Anwendungsbeispiele zu finden (derzeit nicht verfügbar im „Deutschen Wörterbuch“)
• Anzeige ähnlicher Wörter bei Tipp- oder Schreibfehlern
• Wildcard-Suche: Wenn Sie bei der Schreibung des gesuchten Wortes unsicher sind, können Sie Buchstaben durch “?” und “*” ersetzen.
• Von anderen Anwendungen aus nachschlagen: Sie können jedes beliebige Wort einfach und schnell im Wörterbuch nachschlagen, während Sie sich in einer anderen Anwendung befinden, ohne diese verlassen zu müssen.
• Suchhistorie: Alle Stichwörter, die Sie nachschlagen, werden in der Historie gespeichert.

Interface-Funktionen:

• Schneller Zugriff auf die virtuelle Tastatur
• Synchronisierung der Tastatur mit der Wörterbuchsprache
• Speichern von Favoriten – um häufig gesuchte Wörter schnell erneut abrufen zu können
• Vergrößern oder Verkleinern der Schriftsprache nach Belieben

Kompatibilität der WAHRIG-Wörterbücher: Mac OS 10.7 (Lion) und höher.
_____

Über WAHRIG bei BROCKHAUS

WAHRIG-Wörterbücher gelten im In- und Ausland seit mehr als 40 Jahren als führende Referenzwerke zur deutschen Sprache. WAHRIG ist Mitglied im Rat für deutsche Rechtschreibung, das WAHRIG Textkorpusdigital gehört zu den größten digitalen Textsammlungen der deutschen Gegenwartssprache.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3: Populärer Twitter-Client mit iOS 7 Redesign und neuen Funktionen

Tweetbot 3 iconDie Entwickler von Tapbots haben nun den beliebten Twitter-Client Tweetbot mit einem Update versehen. Version 3 bietet dabei ein komplett neues Design, das sehr gut an Apples Betriebssystem iOS 7 angelehnt wurde. Die Aktualisierung der App beinhaltet zudem diverse neue Funktionen und Tools zum individuellen Anpassen vom eigenen Interface. Tweetbot 3 ist zum aktuellen Zeitpunkt lediglich als App für das iPhone sowie den iPod touch verfügbar. Eine Universal-App ist nicht geplant, denn es wird eine separate Version für das iPad geben.

Fans vom beliebten Kurznachrichtendienst Twitter können sich nun freuen, denn mit Tweetbot 3 steht endlich ein gefragter Client für iOS-Geräte zum Download bereit, der sich sehr stark am Design von iOS 7 orientiert. Die grundlegenden Funktionen von den Vorgängern von Tweetbot wurden zudem übernommen. Hinzu kommen aber auch weitere neue Features, wie die Benachrichtigung via Push Notifications oder auch das Sortieren vom persönlichen Twitter-Feed anhand der Hashtags, Twitter-Nutzern und bestimmten Themen. Mit jedem Start der App werden die aktuellen Feeds des Nutzers neu angezeigt, wobei das Laden aus dem Netz komfortabel und für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund von iOS 7 erfolgt.

Tweetbot 3

Kostenpflichtiges Update

Diverse sehenswerte Animationen bei der Verwendung von Fotos und Videos sind auf dem ersten Blick ebenso unter Tweetbot 3 zu erkennen, wobei damit auch die klassische Navigation innerhalb der App gemeint ist. Tweetbot 3 unterstützt nun ebenso individuell anpassbare Buttons und Tabs sowie eine intuitive Gestensteuerung. Sehr interessant ist auch der optimierte Mute-Filter, mit dem der Nutzer in der Lage ist, bestimmte Inhalte aus dem Twitter-Feed verbannen zu können.

Tweetbot 3 kostet aktuell zum Einführungspreis 2,69 Euro. Solltet Ihr an dem Tool interessiert sein, dann schlagt möglichst schnell zu, denn der Preis wird wohl auf 5 Euro ansteigen. iPad-Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden, ehe das Update folgen wird. Die Entwickler von Tapbots geben aktuell noch keine Rückmeldung dazu. Hier findet Ihr Tweetbot 3 im iOS App Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotosoftware Optics Pro in neuer Version

DxO Labs hat die Fotosoftware Optics Pro in der Version 9.0 vorgestellt. Wichtigste Neuerung: Eine verbesserte Rauschunterdrückung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt OS X Server kostenlos an Entwickler

Heute hat Apple Entwicklern eine Email zukommen lassen, in der man die permanente Integration von OS X Server in den Entwicklungsprozess bewirbt. Gleichzeitig erhalten die Entwickler die Möglichkeit, den erst aktualisierten OS X Server kostenlos herunterzuladen. Im September wurde die Funktion der laufenden Integration erstmalig eingeführt. Damit ist es möglich, den Entwicklungsprozess über einen separaten Server zu automatisieren in dem man sogenannte Bots erstellt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute für iPhone und iPad kostenlos: DrawRace 2 – Mehr als 180 Herausforderungen warten auf dich

Wenn Chillingo etwas in die Hand nimmt, dann kommt in der Regel auch ein gutes Spiel dabei heraus. Mit DrawRace 2 hat der Entwickler ein sehr schönes Rennspiel mit einem etwas anderen Gameplay auf den Weg gebracht. Einige werden sicher auch den Vorgänger von RedLynx kennen und bereits gespielt haben. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini: Neue „Spacegrau“-Modellvariante in einigen Apple Stores bereits auf Lager

Von Lieferschwierigkeiten soll diesmal nicht die Rede sein. Im Gegenteil, das kleinste iPad mini steht schon zur Verfügung. In den Apple Stores sind die ersten Exemplare des iPad mini der ersten Generation in der neuen Modellvariante „Spacegrau“ auf Lager. Apple hat das iPad mini der ersten Generation im Programm belassen, aber die Farbvariante Schwarz-Schiefergrau durch ein iPad mini in „Spacegrau“ ersetzt. Außerdem wird es noch in Weiß und Silber angeboten.Als Einstiegstablet kostet es jetzt statt bisher 329 nur noch 299 US-Dollar. Das aktualisierte Modell gibt es mit 16 GB sowohl in … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akkulaufzeit unter OS X Mavericks deutlich gesteigert

macbook-air-2013-small

Apple hat auf der Keynote große Töne gespuckt, als es um die Akkulaufzeit der aktuellen MacBook Air und MacBook Pro-Modelle ging. Man gab an, dass sich über fast alle Geräte hinweg die Akkulaufzeit deutlich verbessern und man den neuen “Energie-Modus” auf jeden Fall spüren wird. Viele waren skeptisch und erinnerten sich an frühere Versprechungen von Apple. Nun gibt es die ersten Tests über genau dieses Thema und die Ergebnisse sprechen eindeutig für Apple. Sogar ein altes MacBook Pro kann fast eine Stunde mehr Akkulaufzeit aufweisen als vorher.

akkulaufzeit_mavericks

Noch gravierender wird der Unterschied beim aktuellen MacBook Air. Hier kann man insgesamt gut 3 Stunden mehr Akkulaufzeit erzielen und das nur mit einem Update des Betriebssystems. Dies finden wir wirklich erstaunlich und es zeigt, wie viel man in diesem Bereich noch verbessern kann. Es ist anzunehmen, dass hier noch lange nicht alle Ressourcen ausgereizt sind und man bald ein Notebook mit 24 Stunden Akkulaufzeit erwarten kann. Apple ist auf dem besten Weg dorthin.

Wie hat sich eure Akkulaufzeit verbessert?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3 für Twitter: Update bringt iOS 7 Design, Push-Notifications und mehr

Falls ihr noch auf der Suche nach einen Twitter-Client seid oder euren jetzigen Client ersetzen wollt, so könnte Tweetbot 3 die richtige Wahl für euch sein. Die Entwickler von Tapbots haben ihrer App eine Frischzellenkur sowie zahlreiche Neuerungen verpasst.

tweetbot3

Optisch wurde Tweetbot 3 im Vergleich zum Vorgänger komplett überarbeitet. Endlich sieht die Applikation wie eine echte iOS 7 App aus. Tweetbot harmoniert nun mit iOS 7 und bringt zudem native Push-Benachrichtigungen mit.

Zudem bietet Tweetbot 3 eine neue Stumm-Funktion, mit der ihr Nachrichten von bestimmten Nutzern blockieren könnte, ohne diesem nicht mehr zu folgen. Per iCloud oder Tweetmarker wird eure Timeline-Position sowie Direktnachrichten synchronisiert. Die Navigation ist anpassbar, die Unterstützung von Pocket, Instapaper, Readability, CloudApp, Droplr und weiteren Diensten ist ebenso an Bord.

Für eine kurze Zeit wird Tweetbot zum Einführungspreis von nur 2,69 Euro angeboten. Dia App ist 7,7MB groß und verlangt nach iOS 7.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sauspiel Schafkopf – Setzt dich an den Stammtisch und hör dir zünftiges Bayerisch an

Laut Beschreibung des Entwicklers soll diese App das Lieblingsspiel von Bayern-Star Philipp Lahm sein. Sicher werden auch viele andere iPhone Besitzer Gefallen an diesem Spiel finden. Kartenspiele sind zeitlos und damit auch auf einem Smartphone sehr gut zu spielen. Von 3,59 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in Marvericks: Safari stabiler und aufgeräumter

Safari8Die wichtigste Neuerung für Safari 7 betrifft seine grundsätzliche Kommunikationsstruktur: Mit neuer Multi-Prozess-Architektur präsentiert sich Apples Browser jetzt deutlich stabiler. Darüber hinaus setzen Safaris Voreinstellungen vor allem auf Sicherheit. So hat Apple einige Schrauben an den Einstellungen für Plug-Ins angezogen und warnt bei auftretenden Sicherheitslücken. Die Sicherheitseinstellungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Delivery Status touch mit Hintergrundaktualisierung

Die nützliche App zum Lieferstatus-Verfolgen wurde für iOS 7 angepasst. Sie kann sich nun auf Wunsch im Hintergrund aktualisieren und über neue Zustellaktivitäten informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei kostenlose Downloads: Krashlander, Draw Race 2 & aerofly FS

Gerne möchten wir euch noch auf drei kostenlose Spiele aufmerksam machen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Krashlander 4Krashlander (App Store-Link): Das im Februar erschienen Spiel für iPhone und iPad wird nun erstmals über das Wochenende kostenlos zum Download angeboten. Mit zwei Skiern unter den Füßen müssen mit dem Krashlander möglichst viele Roboter zerstört werden, die sich auf und/oder am Ende der Strecke befinden. Mit einfachen Klicks auf das Display bewegt man sich vor oder zurück, mit einem weiteren kann man springen. Die Grafiken sind dabei sehr minimalistisch ausgefallen, aber genau das macht Krashlander aus. Die Geschwindigkeit nimmt schnell zu und man benötigt eine ordentliche Portion Präzision und einiges an Übung, um die Level erfolgreich abzuschließen. Kostet sonst 89 Cent.

Draw Race 2 (iPhone/iPad): Das schon etwas angestaubte Draw Race 2 kann ebenfalls gratis aus dem App Store bezogen werden. Wie der Name schon sagt zeichnet man die Fahrtrichtung einfach auf das Display, danach folgen die Autos automatisch dieser Route und sollten möglichst schnell am Ziel ankommen. Hier wird etwas Gefühl benötigt, denn streicht man schneller über das Display, fährt das Auto auch deutlich rasanter. Draw Race 2 macht wirklich viel Spaß, auch wenn man selbst nicht ans Steuer darf. Sowohl iPhone- als auch die iPad-Version sind nun kostenlos erhältlich. Wer sich das appgefahren-Duell noch einmal ansehen möchte, klickt sich in diesen Beitrag.

aerofly FS for iPhone (App Store-Link): Vor gut einem Monat konnte man aerofly FS schon kostenlos laden, jetzt gibt es eine erneute Chance. Hierbei handelt es sich um einen Flugsimulator, in dem man insgesamt in über 16 Flugzeugen ins Cockpit steigen kann. Mit dabei ist eine alte Robin DR-400, aber auch ein F-18 Jet. Aufgaben oder Missionen gibt es in aerofly FS nicht, man fliegt durch die Wolken, erkundet die Umgebung und lernt mit dem Flugzeug umzugehen. Heute für das iPhone kostenlos zu haben.

Der Artikel Drei kostenlose Downloads: Krashlander, Draw Race 2 & aerofly FS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: App Nap pro Anwendung deaktivieren

Sobald eine Anwendung in OS X 10.9 von anderen Fenstern verdeckt wird, kann Mavericks mit App Nap die Anwendung in eine Art Standby-Modus versetzen. Obwohl andere Funktionen der App nicht beeinträchtigt werden sollen, verträgt sich nicht jedes Programm mit der neuen Stromsparfunktion. Zum Glück ist diese schnell deaktiviert.In Safari würde App Nap beispielsweise Animationen anhalten, um so Rechenleistung einzusparen. Komplett deaktivieren lässt sich App Nap zwar nicht, doch im Informations-Fenster einzelner Apps, das über einen Rechtsklick auf das Programmsymbol im Finder aufgerufen wird, … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gruseln an Halloween – mit dem Horror-Modus von Naughty Boy!

Pressemitteilung In der neuen Halloween-Version von “Naughty Boy” für iOS und Android treten die Spieler den Monstern klassischer Horror-Filme entgegen Paris. – Heliceum, ein Unternehmen sp...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lassen sich die Grafikkarten des neuen Mac Pro austauschen?

Die Frage, ob man die Grafikkarte austauschen könne oder ob diese fest verlötet sei, war bis zur letzten Generation des Mac Pro oder auch beim Power Mac, weitgehend undenkbar. Beim neuen Mac Pro hat sich allerdings einiges am Konzept geändert; so ist der Hochleistungs-Mac nicht mehr darauf ausgelegt, einfach interne Komponenten wechseln oder hinzufügen zu können, stattdessen werden Erweiterung ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato EyeTV W: Neuer DVB-T-Empfänger mit WLAN-Modul ab sofort erhältlich

Das Spiel des Lieblingsvereins oder eine Folge der Lieblingsserie läuft im Fernsehen. Mit Elgato EyeTV W, einem DVB-T-Empfänger mit WLAN-Modul ist Fernsehen überall in Verbindung mit einem iPad oder iPhone möglich. Ob unterwegs am Flughafen oder Bahnhof, ob zu Hause im Garten oder im Park. Der Elgato EyeTV W ist ein neuer DVB-T-Empfänger mit WLAN-Modul, mit dem sich überall fernsehen lässt. EyeTV W bringt Fernsehen live auf iPad, iPhone oder iPod touch. Ohne Kabel wird das TV-Signal drahtlos per WLAN an das mobile Gerät übertragen.Der kleine TV Hotspot – er wiegt weniger als ein … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 25. Oktober (9 News)

Mit dem appgefahren News-Ticker seid ihr immer auf den Laufenden, was gerade in der Apple-Welt los ist.

+++ 16:15 Uhr – Apps: MARCO POLO travel magazine mit neuer Ausgabe +++
Das MARCO POLO travel magazine für das iPad (App Store-Link) startet in den Herbst mit einer neuen Ausgabe. Die Leser erfahren, warum Florenz besonders in der herbstlichen Jahreszeit zu den schönsten Städten der Welt gehört. Zusätzlich gibt es wieder große Reportagen, auch ein Panorama vom Lago Maggiore ist zu finden. Der Download ist weiterhin kostenlos und zu empfehlen.

+++ 15:20 Uhr – Video: DB erklärt App-Entwicklung +++
Die Deutsche Bahn erklärt in einem kurzen Video, wie die App-Programmierung funktioniert, wie Kundenwünsche berücksichtigt werden und warum nicht alles von jetzt auf gleich funktioniert.


+++ 12:15 Uhr – Mac: Neues MacBook in Einzelteile zerlegt +++
iFixIt war wieder rasant schnell. Das neue MacBook mit Retina-Display wurde in seine Einzelteile zerlegt. Eigene Reparaturen sind fast unmöglich, positiv wurde aber der neue Haswell-Prozessor erwähnt, der kaum Hitze entwickelt. Bei iFixIt findet ihr diverse Anleitung rund um alle Apple-Produkte.

+++ 12:10 Uhr – Apple: Die Geschichte des Fingerabdrucksensors +++
Notebooksbilliger.de haben eine interessante Grafik zusammengestellt, die die Geschichte des Fingerabdrucksensors erzählt. Einfach diesem Link folgen.

+++ 11:50 Uhr – Apple: OS X Mavericks Server für Entwickler kostenlos +++
Mit einer Rundmail am frühen Morgen hat Apple darüber informiert, dass OS X Mavericks Server für iOS-Entwickler kostenlos zum Download bereitgestellt wird. Dazu können sich registrierte Entwickler einen Download-Code im Dev-Center generieren und diesen im Mac App Store einlösen – kostet sonst 17,99 Euro.

+++ 8:20 Uhr – Apple: iPhone 5s und 5c in 25 weiteren Ländern +++
Heute beginnt der Verkaufsstart von iPhone 5s und iPhone 5c in 25 weiteren Ländern. Unter anderem mit dabei sind die Nachbarn Österreich und Schweiz, auch in Dänemark, Luxemburg, Polen und Russland startet der Verkauf.

+++ 8:00 Uhr – Apps: So sieht Instagram-Werbung aus +++
In den kommenden Wochen wird Instagram die ersten Werbeplätze ausliefern. Ähnlich wie bei Facebook werden sich die Fotos nahtlos in die Timeline mit dem Zusatz “Sponsored” integrieren. Bei CultofMac gibt es einen ersten Screenshot.

+++ 7:50 Uhr – Amazon: MP3-Alben für 5 Euro +++
Heute bietet Amazon wieder die neusten MP3-Alben für nur 5 Euro (Amazon-Link) zum Download an. Diesmal mit dabei: Daniel Schuhmacher mit Diversity, Vengeance mit Piece of Cake oder auch Doro mit Fight.

+++ 7:40 Uhr – Apps: “The Wolf Among Us” für iPhone und iPad +++
Telltale hat mit “The Wolf Among Us” ein weiteres Abenteuer für iOS-Geräte angekündigt. Die Veröffentlichung ist noch für diesen Herbst geplant, einen ersten Eindruck vermittelt der Trailer (YouTube-Link) zum Spiel.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 25. Oktober (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Politik: OS X Mavericks kommt gut an

Apples neue Wir-machen-Service-gratis-Politik scheint zu fruchten. Eine neue Studie legt beachtliche Zahlen der ersten 24 Stunden vor.

Nach genau einem Tag verzeichnet das neuste Mac-Betriebssystem schon gute 5,5 Prozent der Marktanteile. Als Vergleich: OS X Mountain Lion zählte im letzten Jahr nach 24 Stunden 1,6 Prozentpunkte.

Zu betonen ist, dass Chitika, seines Zeichens ein Werbenetzwerk, nur Einblendungen in den USA und in Kanada vernimmt.

To quantify initial OS X Mavericks adoption, Chitika Insights sampled millions of U.S. and Canadian Mac OS X-based online ad impressions running through the Chitika Ad Network. The data used within the analysis were drawn from impressions catalogued across the time frame of October 22 through October 23, 2013. For comparison, the 24-hour OS X Mountain Lion adoption data we catalogued last year is overlaid on the same graph. Please note that OS X 10.8 and 10.9 data are graphed on a 24-hour rolling and 4-hour rolling average, respectively.

Auch ein Blick auf die Apfelpage-Statistiken in den letzten Tagen, lässt alle Zweifel an Mavericks im Keim ersticken. Nimmt man nur die Mac-Besucher, so haben deutlich über die Hälfte bereits aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iWork unterstützt fast kein AppleScript mehr

Berichten von Entwicklern zufolge hat Apple mit der neusten iWork-Version nicht nur Änderungen am Design vorgenommen, sondern auch signifikante technologische Anpassungen durchgeführt. Ein Blick in das AppleScript-Wörterbuch der iWork-Programme offenbart beispielsweise, dass Apple die Anzahl der skriptbaren Objekte in Numbers, Pages und Keynote stark reduziert hat. Ein Entwickler bezeichnet die AppleScripts in der neusten Version der iWork-Programme gar als «virtuell abwesend».

Der Entwickler merkte an, dass es sich bei den AppleScripts nicht nur um einfache technische Spielereien handelt. Apple ist sich seiner Meinung nach nicht bewusst, wie sehr sich einige Firmen auf das Funktionieren der AppleScripts verlassen haben. Ein anderer Entwickler begrüsst zwar die einfachere Handhabe der neuen Software-Version. Für viele Nutzer muss das Programm aber nicht nur einfach zu bedienen sein, sondern auch die nötigen Aufgaben erfüllen.

Wieso Apple die Script-Library so deutlich reduziert hat, ist im Moment noch völlig unklar. Apple könnte möglicherweise nicht in der Lage gewesen sein, die Schnittstellen rechtzeitig zur Keynote vom 22. Oktober bereit zu stellen. Andere gehen davon aus, dass Apple die Entwicklungs-Ressourcen für andere Projekte verwenden wollte. In beiden Szenarien könnte Apple die fehlenden Libraries mit einem Update nachliefern.

Mit Hilfe der AppleScripts lassen sich Aufgaben automatisieren, die ansonsten viele einzelne, gleichartige Schritte notwendig machen würden. Die Skriptsprache von Apple ist sehr nahe an die englische Sprache angelegt und relativ einfach zu erlernen. Dank den damit möglichen Scripts können Nutzer Routine-Arbeiten effizienter durchführen.

Apple hat anlässlich des Special Events vom 22. Oktober eine vollständig überarbeitete Version der iWork-Suite vorgestellt. Neben einem einheitlichen Design bietet die überarbeitete iWork-Suite auch ein einheitliches Dateiformat und einige weitere Neuerungen.
Alle Nutzer, die neu ein iOS-Gerät oder einen Mac erwerben, erhalten die iWork-Bestandteile Pages, Numbers und Keynote kostenlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Merge führt doppelt vorhandene Kontakte zusammen

mergeDoppelte Adressbucheinträge? Wenn ihr kein Glück mit der OneContact-Applikation des Potsdamer Hasso Plattner Institutes gehabt haben solltet, schaut euch Smart Merge (AppStore-Link) an. Aktuell von 89 Cent auf 0€ reduziert, kämmt sich die iOS 7-optimierte Applikation durch euer Kontakt-Archiv und versucht beim Aufräumen schlecht gepflegter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intelligent Calculator

Die App verfügt über grundlegende Funktionen die Ihnen helfen, schnell und präzise Berechnungen durchzuführen. Der Rechner hat keine lästige Werbung oder unnötige Details. Er verfügt über ein spezielles Design für iPhone und iPad und wurde an iOS7 angepasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9 schränkt lokale Synchronisation zwischen iTunes und iOS ein

Apple hat in OS X 10.9 "Mavericks" die lokale Synchronisation zwischen iTunes und iOS-Geräten eingeschränkt. In älteren Betriebssystemversionen können Kontakte, Termine, Safari-Lesezeichen und E-Mail-Accounts mit iTunes über eine USB- oder WLAN-Verbindung mit einem iOS-Gerät abgeglichen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro – Assembled in the USA.


Mac Pro - Assembled in the USA Bei Apple ist man stolz auf den neuen Mac Pro. Einmal mehr wurde ein bestehendes Konzept in Frage gestellt und eine frische Lösung präsentiert. Weg von den quadratischen, grossen Desktop-Kisten und hin zum kleinen Zylinder, den man gerne auch auf dem Schreibtisch zeigt. Ein wunderschönes Produkte mit ganz viel Leistung. Ein Kritikpunkt den man gelten lassen muss ist, dass man den neuen Mac Pro nicht mehr beliebig mit Hardware aufrüsten kann, zumindest nicht im Innern. Dank den schnellen Thunderbolt-Anschlüssen können aber weitere Ergänzungen extern angebracht werden. Assembled in the USA Mit dem iMac wurde nun auch die Herstellung des Mac Pro zurück in die USA geholt. Ein sympatischer Schritt nach all den Meldungen über verheerende Arbeitsbedingungen in Asien. Google hat den Schritt schon gemacht. Wann kommen die anderen Hersteller auf die Idee? Bzw. wann wird der Druck der Kunden bei Dell, Asus, Sony, HP und Co. genug gross?

Letzter Kommentar

so

Was soll daran genau sympathisch sein?
Ob Apple Amis oder Chinesen ausbeutet ist ja eigentlich egal.
Die Mac minis produziert ja Foxconn in den USA.
Foxconn gibt's ja auch in Europa und da sind die Arbeitsbedingungen auch ziemlich mies.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Mac Pro - Assembled in the USA. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 25th, 2013 03:55 PM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Test: »Batman: Arkham Origins« für iPad

Unser Redaktionspraktikant Jo hat da mal sein iPad rausgekramt. Aus lauter Neid haben wir es mit lauter Spielen vollgepumpt, die er nun alle der Reihe nach testen muss. Den Anfang macht »Batman: Arkham Origins«. Die iOS-Version des Spiels ist jüngst herausgekommen und dient der Begleitung des eigentlichen Spiels, das es für alle möglichen Konsolen und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5c: Marktstart in 24 weiteren Ländern

Apple hat nun die beiden aktuellsten Smartphone-Modelle iPhone 5s und iPhone 5c wie geplant in 24 weiteren Ländern auf den Markt gebracht. Dies stellt den nunmehr zweiten Rollout der neuen iPhones dar, nachdem zunächst 11 Länder, wie die USA, Deutschland, Frankreich oder auch Großbritannien und China, beliefert wurden.

iPhones

Die Ausdehnung des internationalen Angebots der neuen iPhones erfolgt nun in folgenden Ländern: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Französische Antillen, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal , Rumänien, Russland, Slowakei, Slowenien , Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan und Thailand.

Am kommenden Freitag wird Apple die beiden iPhones zudem in diesen weiteren Ländern veröffentlichen: Albanien, Armenien, Bahrain, Kolumbien, El Salvador, Guam, Guatemala, Indien, Mazedonien, Malaysia, Mexiko, Moldawien, Montenegro, Saudi-Arabien, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Laut den aktuellen Plänen von Apple werden die iPhones bis zum Ende des laufenden Jahres 2013 in mehr als 100 verschiedenen Ländern zur Verfügung stehen. (via)

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Apple versteckt weitere Hintergrundbilder

Name: 102685t-osx10.9_mavericks.jpg
Hits: 58526
Größe: 7,8 KBWie jedes neue Betriebssystem aus dem Hause Apple bringt auch Mavericks zahlreiche neue Desktop-Hintergrundbilder mit. Doch tief vergraben in den Systemordnern des Betriebssystes liegen weitere 43 hochaufgelöste Bilder aus den Bereichen Natur und Weltall, die Apple als Standardsammlung für den Bildschirmschoner mitgibt. Diese Bilder können natürlich auch als Hintergrundbilder verwendet werden.

Um direkt auf die Dateien der Bildschirmschoner-Bilder zugreifen zu können, tippt man einfach die Tastenkombination
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fright Heights: erschreckendes Puzzle von Chillingo


Am gestrigen Spiele-Donnerstag hat Chillingo, eigentlich jede Woche als Publisher mit einem neuen Spiel unter den Neuerscheinungen vertreten, das Puzzlespiel Fright Heights (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Titel passt perfekt in die aktuelle Zeit rund um Halloween, denn in der Free-to-Play-Universal-App geht es darum, Hotelgäste zu erschrecken.

Um dies zu erreichen, musst du nach einer vorgegebenen Reihenfolge Gäste und schaurige Geister, Monster und andere schreckliche Wesen in einem Hotelturm in den einzelnen Zimmern platzieren. Die Schreckgespenster haben dabei unterschiedlich starke Wirkung auf die Zimmer neben sich, was durch kleine Zahlen angezeigt wird. Nun ist es deine Aufgabe, je Etage die vorhandenen Gäste so sehr zu erschrecken, indem du einen vorgegebenen Wert überschreitest, dass diese mit lautem Geschrei die Etage verlassen. Somit ist diese aufgelöst.

Ziel ist es natürlich, alle Etagen des Hotels zu verschrecken. Das ist aber weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer arktis.de Podcast online – Nr. 166 (Apple iPad Air Keynote)

Eine wirklich spannende Woche liegt hinter uns und das liegt nicht nur daran, daß Apple seine neuen Produkte für das Weihnachtsgeschäft auf seiner Keynote präsentiert hat. Neues Apple iPad Air, iPad mini mit Retina Display, MacPro, gratis Software Updates und mehr. Dazu wieder coole Arktis Gadgets und ein spektakulärer Mordfall direkt vor unserer Haustür, mitten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parrot Flower Power: Pflanzen per App kontrollieren

Vergesst Ihr manchmal, Eure Pflanzen zu gießen? Parrot will mit Flower Power dagegen ankämpfen.

Die Kombination aus App und Gadget wird im November erscheinen. Das Gerät wird mit einer AAA-Batterie betrieben und steckt dann 6 Monate lang in der Erde. Dort misst es die Helligkeit, Bodenfeuchtigkeit, den Düngerstand und die aktuelle Temperatur. Über den Bluetooth-Standard 4.0 Low Energy werden dann die erhobenen Daten auf Euer iPhone bzw. die dazugehörige App übertragen.

parrot flower power bild2
parrot flower power bild1

Sobald etwas nicht stimmen sollte, beispielsweise wenn die Pflanze gegossen werden muss, informiert Euch die App sofort per Push-Benachrichtigung darüber. Das Gerät wird 49 Euro kosten und in drei verschiedenen Farben verfügbar sein. Die dazugehörige App kommt kostenlos in den App Store. Da Bluetooth 4.0 vorausgesetzt wird, benötigt Ihr ein iPhone 4S und höher – und das Gerät darf sich maximal 25 Meter entfernt befinden, denn sonst empfangt Ihr keine Daten. 


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini spacegrau erreicht Apple Store in den USA

Am vergangenen Dienstag hat Apple nicht nur das iPad mini 2 mit Retina Display vorgestellt, sondern gleichzeitig verkündet, dass die erste iPad mini Generation ohne Retina Display als Einsteigermodell im Programm bleibt. 289 Euro ruft Apple hierzulande für das iPad mini 16GB WiFi auf. Für das iPad mini 16GB WiFi+Mobilfunk werden 409 Euro fällig.

ipad_mini_spacegrau

Gleichzeitig gibt es noch eine weitere Neuerung im Bezug auf das iPad mini 1. Generation. Apple bietet das Gerät nicht wie zuvor in schwarz bzw. silber an. Ab sofort können Kunden zwischen spacegrau bzw. silber wählen.

Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, erreichen die ersten spacegrauen Modelle die Retail Stores in den USA. Auch hierzulande dürften diese bald vor Ort erhältlich sein. Über den Apple Online Store ist das iPad mini 1. Generation übrigens sofort verfügbar.

Hier findet ihr das iPad im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Mit mehreren Bildschirmen arbeiten

In Mavericks hat Apple das Zusammenspielt mit einem externen Monitor um Welten verbessert. Wurde bisher eine App in den Vollbildmodus versetzt, konnte der andere Bildschirm nicht mehr verwendet werden. In Mavericks bleibt der zweite Monitor hingegen weiterhin aktiv, sodass auf diesem ein anderes Programm verwendet werden kann.Apples einfache Lösung: Beide Bildschirme verwalten unabhängig voneinander ihre eigenen Spaces. Dazu gehört auch, dass unter Mavericks auf beiden Bildschirmen die Menüleiste angezeigt wird. Dennoch können Apps über Mission Control – egal ob im normalen oder … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google plant Werbebanner und bricht damit Versprechen

google_werbung-b7b7564fb7b7ddbf

2005 verkündigte die Google-Managerin Marissa Mayer via eines Blog-Beitrags offiziell: ”Es wird keine Banner-Werbung auf der Google-Homepage oder auf den Ergebnis-Seiten der Web-Suche geben. Es wird keine verrückten, blinkenden, grafischen Elemente geben, die über die Google-Seite fliegen oder dort auftauchen. Niemals.”

Google’s “Niemals” scheint nun ein Ende zu haben. Der Internet Riese möchte nun auf der meist besuchten Website des Web – Google – Banner Werbung schalten. Werbefrei war Google schon seit Langem nicht mehr. Bisher finanzierte sich die Suchmaschine über die Text-Werbe-Links oberhalb oder neben den Suchergebnissen.  Dieses Modell bewehrte sich über die letzte Jahren besonders gut und warf gigantische Gewinne ab, doch anscheinend ist das Google noch zu wenig.

Ohne Zweifel würde das Schalten von Bild-Bannern für zusätzliche Milliarden Gewinne sorgen, doch ist der Schritt moralisch wirklich zu vertreten. Keine Frage, Google ist ein gewinnorientiertes Unternehmen, welches auch nicht zurückschreckt Versprechen nicht zu halten, doch Google ist nicht nur eine oft besuche Website, sondern mittlerweile der Kern des Internets. Sobald der Browser gestartet wird, wird in den meisten Fällen auch Google geöffnet. Beispielsweise plante Google ebenfalls in der Maps-App Werbung zuschalten.

Diejenigen die glauben, dass es sich hierbei nur um einen Plan handelt, der wahrscheinlich wieder verworfen wird, müssen wir leider enttäuschen, denn Google hat bereits einen Feldversuch ausgerollt. Der Screenshot demonstriert, wie solche Banner aussehen könnten, doch wir glauben eher weniger daran, dass diese so simple und schlicht bleiben.

google_werbung-b7b7564fb7b7ddbfBild-Quelle: @SynrghyHQ

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Generation des iPad mini nun in Silber und Spacegrau

Die iPad mini der ersten Generation bietet Apple mit Einführung der Retina-Variante zukünftig ebenfalls in den neuen Farben Silber und Spacegrau an. Berichten zufolge haben die Apple Stores nun weltweit damit begonnen, die bisherigen schwarzen Modelle durch neue iPad mini in Spacegrau zu ersetzen. Möchte man sich also ein iPad mini in der alten, dunklen Variante sichern, ist Eile angesagt. Der ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Game: Entwickler stolz auf Nutzer, die seinen Highscore brechen

Das Duet Game (App Store-Link) hat mich fasziniert. Seit letzter Woche beschäftige ich mich jeden Tag mit dem Spiel, um meinen Highscore zu verbessern. Das schaffen nicht viele Titel aus dem App Store – daher war ich gespannt, mehr über das Spiel zu erfahren und habe dem Entwickler Tom Greenaway einige Fragen gestellt.

Duet GameDuet Game 4Duet Game 2Duet Game 3

Zunächst einmal, wie zufrieden bist du mit dem Start von Duet Game?
Tom Greenaway: Wir sind sehr zufrieden. Das Spiel hat in einigen Ländern die Charts gestürmt, wie zum Beispiel Deutschland, Japan oder Australien. Die Medien und Blogs scheinen das Spiel wirklich zu mögen, viel wichtiger ist es allerdings, dass die Nutzer das genau so sehen.

Highscore-Spiele sind vielleicht nicht das populärste Genre im App Store. Warum habt ihr kein normales Casual-Game entwickelt?
Tom Greenaway: Duet Game hat ein wenig was von beiden Welten. Wir haben den Endlos-Modus zur Highscore-Jagd, aber auch eine kleine fortlaufende Story als Kampagnen-Modus. Wenn ich Duet Game in einem Genre einordnen müsste, dann wäre das Arcade oder Action. Das Spiel fühlt sie wie etwa an, das man schon auf einem Arcade-Automaten in den 80er-Jahren gespielt hat, die Grafiken und Sounds sind sehr minimalistisch und sehr gut ausgewählt. Manche Leute meinen, dass mobile Geräte nicht für solche Spiele geeignet sind, weil sie keine Buttons haben, aber wir haben immer neue Ideen und Lösungen dafür. Schon unseren vorherigen Spiele Bean’s Quest und Time Surfer haben in eine ähnliche Kategorie gepasst und wir haben gezeigt, dass wir bei solchen Spielen einen guten Job machen können.

Wie lange habt ihr am Duet Game gearbeitet und wer war alles an der Entwicklung beteiligt?
Tom Greenaway: Kumobius ist ein Team aus drei Mann, wir haben Grafiken, Programmierung und das Game-Design komplett selbst übernommen. Normalerweise beauftragen wir für Audio und Sound externe Leute, das hat bisher sehr gut funktioniert. Für Duet Game haben wir fünf Monate vom Prototyp bis zur fertigen App benötigt.

Wie sehr hat sich der erste Prototyp vom fertigen Spiel unterschieden?
Tom Greenaway: Um ehrlich zu sein, gab es da gar keine großen Unterschiede. Wir haben uns von einem alten Spiel für den Gameboy Advance inspirieren lassen, das hieß Kuru Kuru Kururin. Wir haben aus dieser Idee ein neues Konzept entwickelt, bei dem man zwei kleine Objekte steuert. Als der Prototyp fertig war, haben wir Ähnlichkeiten zu Spielen wie Super Hexagon gesehen und zahlreiche Titel entdeckt, die sich davon ebenfalls haben inspirieren lassen. Von der Grafik war der Prototyp natürlich noch völlig anders. Zunächst ging es um zwei Astronauten, die im Weltraum verloren waren und sich durch ein Asteoriden-Feld bewegten. Die Geschichte des Spiels war also eine andere, das Gameplay war allerdings fast das gleiche.

Der Endless-Modus in Duet Game ist wirklich eine Herausforderung. Es ist immer etwas anderes, hat aber stets die gleiche Struktur. Wie genau werden die verschiedenen Bereiche generiert?
Tom Greenaway: Der Endless-Modus wird zufällig aus einer großen Auswahl an Szenarien generiert. Eine jede Welle ist aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt, die zufällig ausgewählt werden. Wenn man weiter voranschreitet, werden diese einzelnen Abschnitte immer erweitert. Zunächst sind die Wellen also einfach, danach kommen immer neue Elemente hinzu, die man auch aus dem Kampagnen-Modus kennt.

Was sind die wichtigsten Tipps, um einen guten Highscore zu erzielen?
Tom Greenaway: Man darf keine Panik bekommen, sondern muss einfach ruhig bleiben – das ist aber leichter gesagt, als getan. Im Endless-Modus hat man immer eine Chance, einen Abschnitt neu zu beginnen, da sich die Leben immer wieder neu aufladen. Wenn man ruhig bleibt und einen klaren Kopf behält, kann man es daher immer weiter schaffen.

Was ist dein persönlicher Highscore? Wurdest du bereits geschlagen?
Tom Greenaway: Mein Highscore liegt nur um 3.000 Punkte herum. Unser Programmierer hat den besten Wert in unserem Team, er kommt auf ungefähr 4.000 Punkte. Einige Spieler haben schon mehr als 8.000 erreicht, das hat uns sehr beeindruckt. Es ist das erste Mal, dass ein Spiel von uns bei den Fans so gut ankommt, dass sie unsere Highscores geschlagen haben, da fühlt man sich schon stolz. Das ist auf jeden Fall ein Zeichen, dass man ein gutes Spiel kreiert hat.

Duet Game im Video

Der Artikel Duet Game: Entwickler stolz auf Nutzer, die seinen Highscore brechen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Präsentationen auf dem iPad: MMPresenter konkurriert mit PDF Slides

mmpIhr wollt auf dem iPad präsentieren? Wahrscheinlich müsst ihr präsentieren. Unsere Empfehlung zum Thema bislang: Die hier im Video vorgestellte Applikation “PDF Slides“. Die kompromisslos einfache iPad-Anwendung lässt sich mit PDF-Dateien – auch aus der eigenen Dropbox – füttern, und spielt diese anschließend als seitenbasierte Präsentation mit Vortragsnotizen, Beamer-Ausgabe, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diana und die Golden Skull

Das Abenteuer beginnt!

Treffen diese Diana – ein Mädchen, das antike Artefakte sammeln liebt.

Diana sollte erhalten 8 gold Schädel, die in einer Höhle voller Fallen sind! Und was noch schlimmer ist, es ist ein riesiger Felsen, der Diana spukt! Glauben Sie, dass Sie aus der Höhle zu entkommen?

Diana ist ein lustiges Spiel mit exzellenter Grafik, mit 8 Stufen, die die Schwierigkeit zu erhöhen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStat Menus 4.1 ist fit für OS X 10.9

Der Softwarehersteller Bjango hat das Systemüberwachungstool iStat Menus in der Version 4.1 (14,7 MB, englisch) vorgestellt. Diese führt Unterstützung für das Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks" und die neue iMac- und MacBook-Pro-Generation ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBook-Pro-Modelle in Einzelteilen

iFixit hat einen Blick in das neue Retina-MacBook-Pro geworfen, sowohl in das 15-Zoll-Modell als auch die nun etwas dünnere und leichtere Variante mit 13"-Bildschirm. Für eigenhändige Reparaturen sind beide Geräte weiterhin kaum geeignet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Playrix verschenkt heute 3 Vollversionen beliebter Spiele für iPhone und iPod Touch

Zur Veröffentlichung ihres neuen Spiels Township (einer Freemium-Mischung aus Hay Day und Stadtaufbauspiel) hat der russische App-Herausgeber Playrix nun drei seiner erfolgreichen Spiele in der Premium-Version kurzzeitig auf kostenlos gestellt. Da uns Playrix bei solchen Aktionen durchaus als Trickser bekannt ist, gelten die besonderen Hinweise am Ende des Artikels.

4_Elements_IconMit dem Spiel 4 Elements (Premium) hat Playrix ein ganz besonderes Spielprinzip geschaffen. Das uralte Königreich ist in Schwierigkeiten! Die Magie der vier Elemente Feuer – Wasser – Luft und Erde, die es für Jahrhunderte gedeihen ließ, wurde von bösen Mächten verdorben und die Altäre liefern nicht länger Lebensenergie. Es liegt an Dir, die 4 uralten Zauberbücher freizuschalten und 16 geheimnisvolle Karten zu sammeln, die Dir dabei helfen, dem Königreich wieder Leben einzuhauchen. Eine kleine Fee hilft dir auf dieser gefährlichen Reise. Mit einem fesselnden, klassischen Spielverlauf und dank innovativer Wendungen, explosiver Boni, spektakulärer visueller Effekte und einer faszinierenden Handlung mit erstaunlichen Animationen bietet dieses Spiel von Playrix viel Spaß.

Das Spiel beginnt mit einem der für Playrix typischen Bilderrätsel, in dem Du erst Bruchstücke verschiedener Gegenstände in einem wuseligen, aber sehr schön gezeichneten Bild finden musst. Hast Du die Gegenstände, wie den Schlüssel zum Beispiel, fertig zusammengesetzt, solltest Du auch überlegen, ob Du den Schlüssel im Bild einsetzen kannst. Ja, da gibt es eine Truhe, die man mit dem Schlüssel öffnen kann… Ich will nicht zuviel verraten, aber wenn Du fertig bist, hast Du das erste Zauberbuch freigeschaltet. (Kommst Du mal nicht weiter, kannst Du unten links den Tipp anklicken und die kleine grüne Fee hilft Dir, das nächste Bruchstück im Bild zu finden.

Nun hast Du das erste magische Buch geöffnet, leider sind aber die magischen Karten verschwunden, die magische Kreaturen und die Helden des Elements enthalten. Auch die Texte sind unbrauchbar gemacht, weil die Buchstaben durcheinandergewürfelt wurden. Du musst also die Inhalte des Buches wiederherstellen, damit das Buch seine magischen Kräfte entfalten kann. Nach dem Klick auf Start öffnet sich deas eigentliche Spielfeld, wo man nach Playrix Art mehrere Symbole antippt, die eine Kette aus gleichen Symbolen bilden. Die magische Energie nimmt nun den Weg, den Du durch Antippen und Auflösen der Symbole bestimmt hast. Schafft man es, fünf Symbole zu gruppieren und aufzulösen, belohnt das Spiel mit einer Explosion am Ende der Kette, die die Symbole partiell neu anordnet. Hat man alle Level für die magische Karte gelöst, gibt es ein Bilerrätsel, in dem man die vier  Unterschiede zwischen zwei magischen Karten finden muss. Erst dann hat man eine magische Karte aktiviert.

Jedes Buch der Elemente hat vier Karten, die jeweils 4 Level und den Abschlußlevel brauchen.

Nach jedem Level gibt es eine Auswertung, Punkte gibt es für Geschwindigkeit der Level-Lösung, für die befüllten Symbolplätze und die längste gebildete und aufgelöste Kette. Das Spiel unterscheidet sich damit ganz erheblich von den 3er Kombinationsspielen, wie man sie bisher von Playrix kennt. Allerdings gibt es auch Paralellen, wie die Steine, die schon ab dem dritten Level die Kettenbildung gleicher Elemente erschwert. Gut ist auch, dass bei den größeren Karten, die weit über den sichtbaren Bereich hinausragen, ein Pfeil die grobe Richtung anzeigt.

4 Elements Screenshots

Opulente Grafiken und durchdacht bis ins Detail – 4 Elements zieht einen in den Bann und lässt einen erst wieder los, wenn man alle Level geschafft und die Stadt vom Fluch befreit hat.

4_Elements_II_IconDas Spiel 4 Elements II Premium (iPhone und iPod Touch) ist ebenfalls ein Match-3-Spiel in besonders hochwertiger und phantasievoller Ausstattung und der Nachfolger von 4 Elements.

Die Hintergrundgeschichte zieht sich wieder durch das gesamte Spiel durch: Das Königreich ist schon wieder im Unglück gefangen. Du kannst es retten, wenn Du das magische Buch mit den Geschichten der vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser wiederherstellst. Das Spiel bietet 64 Level und 32 Bonus-Level, die in der Schwierigkeit langsam aber durch spürbar zunehmen. Dazu gibt es noch ein paar Minispiele, wie Wimmelbildpuzzle und Entdecke die Unterschiede in zwei Bildern.

Gut ist auch hier wieder, dass man den Fortschritt, den man erreicht, gut gezeigt bekommt.

4 Elements II Premium läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 5.0, braucht 125 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache.

4 Elements II Screenshots

Gelungene Fortsetzung: Auch in 4 Elements II geht es wieder um die verfluchte Stadt, die Du mit Hilfe der magischen Karten und dem magischen Buch befreien kannst.

Gardenscapes (Premium) IconDas ebenfalls gerade kostenlose Spiel Gardenscapes (Premium) empfehle ich nur für Spieler mit guten besonders guten Augen, denn auf iPhone und iPod Touch sind die zu findenden Gegenstände in diesem Wimmelbildspiel doch sehr klein.

Dein reicher Großvater hat Dir sein Landhaus vererbt – mit einem wunderschönen Garten – aber der war einmal. Deine Aufgabe ist es nun, den Garten wieder im alten Glanz erstrahlen und erblühen zu lassen. Dazu musst Du allerdings erst einiges von dem Gerümpel aus dem Haus verkaufen. In schönster Playrix-Art erwarten Dich Suchbilder, wo Du wirklich richtig geduldig suchen musst. Es kommen Kunden, die jeweils einen bestimmten Gegenstand kaufen wollen – und Du musst den erst einmal finden…

Manchmal wirst Du Hilfe brauchen, dafür gibt es die Hints. Davon hast Du am Anfang drei, aber in den Bildern verstecken sich weitere Hints, zum Beispiel als Fragezeichen. Wenn Du die antippst, werden die Deinen Tipps (Hints) hinzugefügt. Je mehr Hints Du sammelst (5 maximal), desto mehr Geld bekommst Du. Nach jedem Level sagt Dir der Butler, wie gut Du bei der Suche gewesen bist. Da spielt zum Beispiel rein, wieviel Herzen Deine Käufer angezeigt haben. Brauchst Du nämlich zu lange zum Finden der gesuchten Gegenstände, reduzieren sich die Herzen.

Nebenbei: Der Butler führt Dich auch in das Spiel ein und taucht auch zwischen den Leveln auf. Da klingelt dann zum Beispieldas Telefon, ein Pressevertreter schreibt über Deine Fortschritte, der Gartenverband möchte Dich als Mitglied gewinnen – und mehr. Mit dem Geld kaufst Du Gartenverschönerungen – und so wird der vom Großvater geerbte Garten von Level zu Level schöner.

Gardenscapes ist hervorragend gestaltet, die Detailverliebtheit von Playrix überrascht doch immer wieder. Dadurch sind auch die Bilderrätsel ziemlich schwer – manchmal braucht es eine Weile oder gar einen der Tipps, bis Du den gesuchten Gegenstand gefunden hast. Zum Glück ist das Spiel in mehreren Sprachen erhältlich, auch in Deutscher Sprache.

Gardenscapes (Premium) läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 4.3. Das Spiel braucht 143 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache.

Gardenscapes

Gardenscapes ist ein schön gemachtes und nicht so einfaches Wimmelbildspiel mit einer guten Rahmenhandlung und viel Liebe zum Detail.

Hinweise:

  • Verwechslungsgefahr durch zu ähnliche App-Namen und Icons: Nutzt am Besten unsere Links, weil wir die richtigen Apps verlinken.
  • Wenn Ihr unsere Links nicht nutzt: Vergleicht die Icons. Der kleine grüne Drache muss sich auf der gleichen Seite befinden, sonst ist es nur eine Testversion.
  • Achtet darauf, ob auch bei Nutzung unserer Links In-App-Käufe auf der Vorstellungsseite im App-Store angezeigt werden. Playrix macht es gerne so, dass nach Ende einer Preisaktion die Premium-Version noch ein paar Tage vermeintlich kostenlos bleibt, aber in Wirklichkeit nur eine Testversion ist und man die Vollversion per In-App-Kauf dann doch freischalten muss.

Wenn Ihr diese Tipps befolgt, müsstet Ihr die Premium-Vollversion der jeweiligen App bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Besser kann man Deutschland nicht zusammen fassen

LogEngine Image

(via SPON)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Electronic Sports World Cup – Die besten Gamer der Welt

Vom 29. Oktober bis zum 3. November 2013 finden während den Paris Games Week der Electronic Sports World Cup statt. Dort duellieren sich die besten Gamer der Welt um Weltmeister zu werden. Dieses Jahr gibt es diese sieben Kategorien: Counter-Strike GO (PC) Shootmania Storm (PC) Call of Duty Black Ops 2 (Xbox 360) Dota 2 (PC) FIFA […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung zahlt hohe Strafe für Fake-Kommentare

Wir blicken kurz auf Apple-Konkurrent Samsung. Hier gibt drei eher unerfreuliche Neuigkeiten, die wir kompakt zusammenfassen.

Geldstrafe: Ein Gericht in Taiwan hat Samsung zu einer Geldstrafe von 340.000 US-Dollar (knapp 250.000 Euro) verdonnert. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Samsung Studenten dafür bezahlt hat, den Konkurrenten HTC bzw. dessen Geräte in Foren absichtlich schlecht zu machen. Die Studenten sollen laut TheVerge bewusst falsche Posts geschrieben haben.

Kampfroboter: Andreas (danke!) schickt uns einen interessanten Hinweis auf einen Bericht der Süddeutschen Zeitung, in dem es um Kampf-Roboter geht, mit denen die USA in den Krieg ziehen wollen. Problem: Diese Roboter können nicht zwischen Zivilisten und Kämpfern unterscheiden und deren Einsatz ist auch ansonsten höchst fragwürdig. Auch hier spielt Samsung eine zweifelhafte Rolle. Auszug aus dem Bericht, der absolut lesenswert ist:

“An der Grenze zu Nordkorea etwa haben die Südkoreaner SGR-1 postiert, eine Kampfmaschine aus der Produktion des Computerkonzerns Samsung. Sie reagiert auf Körperwärme und Bewegung. Den Schießbefehl allerdings muss ein Soldat geben. Jedoch verfügt der Samsung-Roboter auch über einen Automatik-Modus: In dem würde er auf alles schießen, was sich bewegt.”

Gorilla Glass: Wie Apple beim iPhone setzt auch Samsung auf das gehärtete Gorilla Glass von Corning. Die Südkoreaner haben sich nun laut heise Anteile an Corning gesichert. Dies dürfte Samsung in der Absicht gemacht haben, künftig bei der Produktion bevorzugt behandelt zu werden. 

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung steigt überraschend bei Gorilla Glas ein

Gorilla_Glass_3

Samsung hat nun mit einer Partnertochter zugeschlagen und sich bei der Firma Corning, die für die Herstellung des bekannten Gorilla Glass bekannt ist, eingekauft. Somit hat sich Samsung einen zehn Jahre andauernden Vertrag mit der Firma gesichert und will wahrscheinlich auch Einblick in die Entwicklung der neuen Technologie. Apple hat bis jetzt noch eher wenig mit dem Unternehmen am Hut, dennoch geht man davon aus, dass die Entwicklungen im Bereich Kunststoffglas immer interessanter für Apple werden. Somit kommt Apple in eine etwas verzwickte Situation.

Apple bis jetzt nicht betroffen
Momentan wird das Thema noch zu heiß gegessen und wir sind der Meinung, dass Apple andere Hersteller gefunden hat, um seinen Bedarf zu decken. Samsung hat sich aber mit Sicherheit einen sehr guten Hersteller geangelt, der eigentlich auch unter der Flagge von Apple arbeiten könnte. Wir sind gespannt, wie sich das Thema in den nächsten Jahren entwickeln wird und welche Produkte aus dem Hause Corning noch kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store: Neuigkeiten aus Stuttgart

Die Gerüchte um den nächsten Apple Store in Stuttgart nehmen immer mehr Form an. Zuletzt hatte sich eine Sprecherin verplappert und bestätigte damit den Standort im Milaneo.

Das Shopping Center im gleichnamigen Stadtviertel befindet sich gerade im Bau. Es wird das größte seiner Art in Baden-Württemberg, insgesamt 10 Architekturbüros haben sich mit dem Komplex auseinander gesetzt. Dass sich hier ein Apple Retail Store unter den anderen 200 Geschäften und Dienstleistern einreiht, überrascht somit nicht.

Der gesamte Stadtteil Milaneo verbindet Büro-, Wohn- und Verkaufsfläche und soll erst 2015 fertig gestellt werden. Doch die Shopping-Abteilung mit rund 43.000 qm Verkaufsfläche soll schon im Herbst nächsten Jahres die Pforten öffnen. Uns bestätigte ein Insider, dass man genauer sogar Ende Oktober 2014 im Visier hat.

Das Datum spielt Apple ganz gut in die Karten, publiziert man doch in diesem Monat regelmäßig neue Produkte.

Momentan allerdings sieht das Milaneo alles andere als fertig aus. Die neuen Bilder hat uns Apfelpage-Leser Sam (Danke!) zugespielt. Da ist noch eine ganze Menge zu tun…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SHORT: Heute iPhone 5s und iPhone 5c Verkaufsstart in Österreich und der Schweiz

iPhone 5S

Endlich ist es auch in den “Alpenländern” ;-) soweit und auch in Österreich und der Schweiz wird das neue iPhone 5s und iPhone 5c erhältlich sein. Aber auch in vielen weiteren Ländern ist heute Verkaufsstart der neuen iPhones (siehe unten).

Wo kann man das iPhone 5s und iPhone 5c nun kaufen?

Ab heute oder mit leichter Verzögerung, werdet ihr die neuen iPhones im Apple im Online Shop kaufen können, aber auch Reseller, wie McShark bzw. McWorld oder die großen Elektrohandelsketten, wie MediaMarkt, Saturn, Conrad und Co werden das iPhone 5s und 5c anbieten.

Heute außerdem iPhone Verkaufsstart in: Niederlande, Italien, Spanien, Belgien, Südkorea, Liechtenstein, Bulgarien, Dänemark, Estland, Polen, Finnland, Norwegen, Portugal, Französische Antillen, Griechenland, Irland, Kroatien, La Réunion, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macao, Malta, Neuseeland, Rumänien, Russland, Schweden, Slowenien, Slowakei, Taiwan, Thailand, Tschechien und Ungarn

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Demoversion von Cubase Elements 7.0 erschienen

Steinberg hat eine Demoversion (2,42 GB, mehrsprachig) von Cubase Elements 7.0 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bezahlte negative Kommentare für HTC-Smartphones: Samsung muss 340.000 US-Dollar Strafe zahlen

Aufgrund der bezahlten Studenten, die im Auftrag von Samsung negative Kommentare im Internet zu Geräten aus dem Hause des Konkurrenten HTC geschrieben haben, wurde das südkoreanische Unternehmen nun zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 340.000 US-Dollar aufgefordert. Dies ordnete die Wettbewerbsaufsicht Fair Trade Commission (FTC) in Taiwan an. Aufgrund von zugekauften Kommentaren von Nutzern wurde somit ein negativer Eindruck vermittelt, was die HTC-Produkte angeht.

Samsung

Im zweiten Quartal 2013 erreichten die FTC diverse Hinweise auf entsprechende Machenschaften. Neben den negativen Kommentaren wurden die Studenten ebenso damit beauftragt, die Produkte von Samsung im Netz zu loben. Die taiwanische Wettbewerbsaufsicht bestätigte somit, dass ein Betrug vorliegt, der beanstandet werden müsse. Die Reaktion von Samsung folgte ebenso prompt nach dem Urteil der FTC. Demzufolge würden die Südkoreaner ausschließlich ehrliche Meinungen und Kommentare der eigenen Kunden kommunizieren. Somit wird das Urteil der FTC infrage gestellt, denn Samsung wird aller Voraussicht nach dagegen vorgehen und ggf. rechtliche Schritte einleiten. Die negative Publicity kommt nämlich nun wie Bumerang auf Samsung zurück, was unserer Meinung gerecht ist, wenn tatsächlich Studenten für die besagten Aktionen bezahlt wurden.

Deutung der Vorgänge

Weshalb Samsung wohl derart vorgeht und Studenten für Kommentare bezahlt, kann kaum logisch begründet. Zwar fällt auf dem ersten Blick die Schädigung der direkten Konkurrenz dar. Allerdings verkauft Samsung weltweit die mit Abstand meisten Smartphones. Im Bereich der Tablet-Computer ist Samsung ebenso sehr gut vertreten und gerade HTC verliert nach und nach immer höhere Marktanteile, sodass eine solche Attacke wohl eher Apple gelten sollte, falls die Intention der Schädigung konkurrierender Konzerne besteht. (via)

Eure Meinung?

Was meint Ihr zu diesem Vorfall? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Endoskop-Kamera mit LEDs

Gadget-Tipp: Endoskop-Kamera mit LEDs ab 4.07 € inkl. Versand (aus China)

Mal eben in den Abfluss schauen wie die Profis?

Kein Problem!

In Längen von 2, 5, 7 und 10 Metern und inkl. Beleuchtung.

Achtet ggf. darauf, dass die Software auch auf Macs läuft! Einige Modelle laufen nicht auf Mac oder unter 64 Bit.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

OS X Mavericks: Tonausgabe auf HDMI-Audio umschalten

Über den DisplayPort-Anschluss gibt der Mac nicht nur Videosignale aus, sondern auch ein Tonsignal. In Verbindung mit einem DisplayPort auf HDMI Adapter können so beide Signale mit nur einem Kabel an den heimischen Fernseher weitergereicht werden. Doch die Audiowiedergabe über HDMI wird nicht immer ordnungsgemäß aktiviert.Der Wechsel auf die integrierten Lautsprecher oder auf die Lautsprecherbuchse funktioniert zwar auch in den Systemeinstellungen unter Ton, doch es geht auch einfacher. Halten Sie einfach die alt-Taste gedrückt und klicken Sie auf das Lautsprecher-Symbol. Unter … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote Remote kostenlos – Neue iTunes Remote im Anlauf

itunes-remoteWirft man einen Blick auf Apples App Store-Downloads (iTunes-Link), fehlen trotz der Updateflut der vergangenen Tage, noch mehrere Aktualisierungen, bis das komplette Arsenal der Anwendungen aus Cupertino an iOS 7 angepasst sein wird. Nach dem Facelift der iWork- und iLife-Anwendungen wurde zuletzt die Podcast-App Apples überarbeitet.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple VP Doug Field verlässt Apple in Richtung Tesla Motors

Wir haben es in der letzten Wochen schon einmal gesagt. Woche für Woche gibt es Mitarbeiter, die Apple verlassen. Gleichzeitig heuert Apple neue Mitarbeiter an. Meistens sind dies weniger namhafte Angestellte, doch von Zeit zu Zeit verlassen höherrangige Mitarbeiter das Unternehmen bzw. werden engagiert. Der letzte namhafte Neuzugang ist die Burberry Chefin Angela Ahrendts.

tesla

Wie nun bekannt wurde, verlässt Apple Vice President of Mac Hardware das Unternehmen in Richtung Tesla Motors, um dort bei der Fahrzeugentwicklung zu helfen. Seine neue Bezeichnung lautet Vice President of Vehicle Programs. Von Ford, über Segway und Apple führt ihn nun der Weg zu Tesla.

Tesla Gründer Elon Musk zeigt sich hoch erfreut und ist davon überzeugt, dass Doug Field mit seiner Erfahrung dem Unternehmen bei der Entwicklung sehr helfen wird. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für neue iMacs

Apple hat in der Nacht auf heute zwei neue Updates für die im September eingeführten iMacs (Review) zum Download freigegeben.

Das «iMac SMC Firmware Update 1.1» wird allen Nutzern empfohlen, die einen iMac mit einem PCIe-basierten Flash-Speicher besitzen. Mit diesem Update erhält die Funktion «Power Nap» unter OS X Mavericks Verbesserungen. Während die Funktion «Power Nap» aktiviert ist, wird künftig die Lüftung ausgeschaltet bleiben. Dank der Funktion «Power Nap» aktualisiert der Mac auch im Ruhezustand die Mails, Kontakte, den Kalender und lädt Software-Updates herunter.
Das Update kann entweder über die Support-Seite von Apple oder über die Software-Aktualisierung im Mac App Store geladen werden.

Das «iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0» wird all denjenigen Nutzern zum Download empfohlen, die einen neuen iMac («late 2013») mit OS X 10.8.5 Mountain Lion und einer Nvidia GeForce GT 750M Grafikkarte besitzen. Mit diesem Update wird ein Fehler behoben, bei welchem unter Umständen beim Wechsel in den Ruhezustand ein externes Laufwerk ausgeworfen wird. Zudem wird ein Fehler behoben, der die Funktionsfähigkeit einiger Bluetooth-Adapter verhindert.
Das Update kann entweder über die Support-Seite von Apple oder über die Software-Aktualisierung im Mac App Store geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbespot zeigt Galaxy Note 3 und Galaxy Gear

Samsung Galaxy Gear
Samsung hat auf YouTube einen neuen TV-Werbespot veröffentlicht, der das Galaxy Note 3 in Zusammenspiel mit der Smartwatch Galaxy Gear vorstellt. Die Werbung bleibt dabei eher an der Oberfläche. Über den Touchscreen des Note werden bekannte Funktionen des Smartphones ausgeführt und in der halben Minute auch einmal die Galaxy Gear gezeigt, wie man über sie einen Sprachbefehl eingibt. Es ist zu vermuten, dass in dem Augenblick ein Telefongespräch vermittelt wird. (...). Weiterlesen! 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tank Battle: 1944

Übernehme die Kontrolle über amerikanische Streitkräfte und erlebe die Invasion der Alliierten Streitkräfte im zweiten Weltkrieg. In diesen rundenbasiertes Strategiespiel bist du ein Kommandant und befreist Europa von der Wehrmacht!

Features des Spiels:
● 8 Missionen der Rising Storm Kampagne.
● 12 Missionen der Amerikanischen Kampagne.
● 13 einzigartige Einheiten.
● Hohe Auflösung und 2. Weltkrieg Grafiken.
● Viele Stunden herausfordender Gameplay.
● 6 Abwechselnde (Pass & Play) Multiplayer Szenarien
● Game Center Achievements und Ranglisten.
● Universelles App (Klappt auf iPhone & iPad)
● Downloaden von zusätzlichen Kampagnen möglich.

Inhalt des Downloads:
● Jetzt erhältlich! 12 Missionen der Wehrmacht Kampagne + 4 Bonus Multiplayer Missionen.
● 12 Missionen der Bastogne Kampagne.
● 12 Missionen der Nordfront Kampagne.
● 12 Missionen der Eisernes Kreuz Kampagne.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote 5.4.2 unterstützt "Mavericks"

Die Notizverwaltung Evernote ist in der Version 5.4.2 (52,6 MB, mehrsprachig) erschienen. Neu sind Unterstützung für das Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks", Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3.0

Das Geschrei ist vorprogrammiert: Paul Haddad, der Entwickler hinter Tweetbot, einer der populärsten und besten Twitter-Apps für das iPhone, verlangt erneut Geld für ein App-Update. Mit der Begründung, die App sei “von Grund auf” neu für iOS7 entwickelt, werden auch Bestandskunden zu Kasse gebeten. Lohnt das Upgrade?Die Änderungen zur Vorversion, deren Nutzer sich umgehend zurechtfinden, sind überwiegend kosmetischer Natur. Vieles der Anmutung ähnelt dem größten Konkurrenten Twitteriffic 5, grundsätzlich fügt sich die App mit feineren Symbolen äußerlich besser in das System und ist auf … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Auto-Hersteller Tesla wirbt Apple-Manager ab

Douglas Field, der bei Apple für die Hardware-Entwicklung zuständig war, wechselt zum Elektroauto-Hersteller.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung steigt bei Spezialglas-Hersteller Corning ein

Der Galaxy-Hersteller ist nun größter Aktionär des US-Unternehmens Corning, das widerstandsfähige Glasabdeckungen für Smartphones und Tablets produziert. Corning zählt auch zu Apples prominenteren Zulieferern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Late 2013: Firmware-Update soll Power-Nap- und USB-Probleme beheben

Apple hat Aktualisierungen für die zuletzt vorgestellten iMac-Modelle herausgegeben. Das iMac Late 2013 Firmware-Update soll Probleme beheben, die vereinzelt im Bezug zu Power Nap aufgekommen waren. Dazu gibt es ein Mac OS 10.8.5 Supplemental-Update, das Probleme mit angeschlossenen USB-Geräten beheben soll. Die Aktualisierungen betreffen die Haswell-iMacs. Zwei Update stehen zur Verfügung. Das 2013-Firmware-Update richtet sich an iMacs, die nur mit Flash-Speicher ausgestattet sind, Rechner mit Fusion-Drive sind nicht betroffen. Das Update behebt Power-Nap-Probleme, wodurch unter anderem … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iLiga Player: Umfangreiche Fußball-Video-Sammlung für iPhone & iPad

Fußball-Fans aufgepasst: Der iLiga Player listet über 100.000 Fußball-Videos aus rund 600 Kanälen.

iLiga PlayerIn Sachen Fußball, Ergebnisse und Live-Ticker ist iLiga in der Redaktion der absolute Favorit. Jetzt haben die Macher den “iLiga Player” (App Store-Link) veröffentlicht, der Fußballfans Zugriff auf über 100.000 Videos aus mehr als 600 Kanälen ermöglicht. Mit dabei sind Pressekonferenzen, Spielausschnitte, Trainingsvideos und Stimmen zu Spielen aus der Liga.

Der Download funktioniert auf iPhone und iPad und kann kostenlos getätigt werden. Im Layout der iLiga-App kann man auf schon vorinstallierte Kanäle zugreifen, in den Einstellungen bekommt der Nutzer die Möglichkeit geboten, weitere hinzuzufügen. Aufgeteilt in verschiedenen Kategorie wie “Ligen und Wettbewerbe”, “Vereine und Verbände” oder “Top Kanäle” kann man hier zum Beispiel den Lieblingsverein und dessen Videos abonnieren und in der Timeline abrufen. Natürlich können auch mehrere Vereine und Kanäle gleichzeitig abonniert werden.

Der iLiga Player bietet die größte und beste Videosammlung der Fußballwelt an, die es zur Zeit im App Store gibt. Ein lästiges Suchen auf verschiedenen Webseiten oder Facebook gehört damit der Vergangenheit an. Die Daten und Videos werden von den offiziellen Kanälen der Vereine abgegriffen und wunderbar auf iPhone und iPad präsentiert. Mit dabei sind unter anderen auch News, Interviews oder Dokumentationen, auch Tipps & Ticks von den Profis sind mit inbegriffen.

Mit einer Suchfunktion lassen sich gezielt Videos aufspüren, auch Favoriten können ganz simpel abgelegt und für einen späteren Zugriff gespeichert werden. Das Layout ist dabei an iOS 7 angepasst und macht einen guten Eindruck. Die Bedienung ist simpel, auch eine Social-Media Einbindung und Sharing-Möglichkeiten sind vorhanden.

Wer keine News und Videos zum Lieblingsverein oder -spieler verpassen möchte, sollte das kostenlos Angebote von iLiga nutzen. Alle Videos sind in sehr guter Qualität abrufbar und können im Vollbild angesehen werden, natürlich kann man diese auch einfach via AirPlay auf einen Fernseher übertragen. Der Download von iLiga Player ist kostenlos, 7,8 MB groß und setzt mindestens iOS 6.1 oder neuer voraus.

Der Artikel iLiga Player: Umfangreiche Fußball-Video-Sammlung für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook wird Mitglied des Aufsichtsrats einer Pekinger Universität

In den letzten Monaten sammeln sich die Meldungen, die darauf hindeuten, dass Apple seine Verbindungen nach China erhärten möchte. Die größten Schritte in diese Richtung sind sicherlich der Deal mit China Mobile das iPhone betreffend und die vorgezogenen Verkaufsstarts neuer Apple-Hardware in China. Aber bekanntlich macht auch Kleinvieh Mist. Die Meldung, dass Apple-CEO Tim Cook in den Aufsichtsrat einer renommierten Pekinger Universität berufen wurde, wird sicherlich dazu beitragen, Apples Wurzeln in China wachsen zu lassen.

Apple kämpft um China

Es handelt sich um die Wirtschafts- und Management-Schule Tsinghua in Beijing (Peking), eine von Chinas bekanntesten Universitäten. Neben Cook ist der Aufsichtsrat vornehmlich von hochrangigen chinesischen Politikern besetzt. Allerdings sitzen auch noch eine Handvoll anderer Amerikaner im Aufsichtsrat, unter anderem der ehemalige US-Finanzminister Henry M. Paulson Junior sowie der ehemalige Walmart-CEO H. Lee Scott.

Tim Cook betrachtet China schon seit längerem als wichtigsten neuen Markt für Apple. Zwar ist sowohl das iPhone als auch das iPad schon seit einer Weile im Reich der Mitte erhältlich, aber der wirkliche Durchbruch ist Apple in dem Land noch nicht gelungen. Zu groß ist die Konkurrenz durch inländische Unternehmen, die oft günstigere Produkte anbieten.

Was Tim Cook im Aufsichtsrat der Tsinghua-Schule wirklich erreichen will, ist nicht bekannt. Apple pflegt über solche Dinge schließlich nicht zu reden. Gewisse Spekulationen sollten aber erlaubt sein. Auf jeden Fall kann Cook seine neue Position nutzen, um wichtige Verbindungen zu Chinas hoher Politik zu knüpfen. Dies ist in dem kommunistischen China, in dem ohne die Politik nichts läuft, umso wichtiger.

Apple und China – ein zwiespältiges Verhältnis

Die Bedeutung von China als Markt ist Apples Führungsetage schon seit längerem bewusst. Dementsprechend verhält man sich auch. Auch wenn offiziell noch nichts bestätigt ist, hat Apple vor kurzem einen wichtigen Deal mit China Mobile geschlossen, dem weltgrößten Mobilfunkanbieter. Außerdem fand der Verkaufsstart des iPhone 5s und iPhone 5c erstmals in China zum erstmöglichen Termin statt. Mit dem iPad Air wird es genauso sein.

Aber Apple musste in China auch immer wieder mit Kritik kämpfen. So kritisierte beispielsweise die Kommunistische Partei die Servicebedingungen von Apple und das Unternehmen geriet wegen der Verbreitung von Pornografie in die Kritik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini: 1. Generation nun auch in Space-Grau

“Später im November” kommt das Retina iPad mini. Das aktuelle Mini hat jetzt ein Farb-Update spendiert bekommen.

Ab sofort könnt Ihr im deutschen Apple Online Store die 1. Generation in Space-Grau bestellen (danke, Kevin). Die Variante mit 16 GB ist nun in Space-Grau und Silber-Weiß erhältlich. Die WiFi-only-Version kostet 289 Euro, die WiFi/LTE-Version ist für 409 Euro zu haben. Die offizielle Website zum neuen Retina iPad mini findet Ihr hier.

iPad mini 1. Gen in space-grau silber-weiss

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5c und iPhone 5s: Verkaufsstart in Österreich und der Schweiz

Die neuen Apple-Smartphones sind ab heute in über 25 weiteren Ländern erhältlich, darunter Österreich und die Schweiz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flugsimulation "aerofly FS for iPhone" mit riesigem Update & zum ersten Mal kostenlos


Nachdem die iPad-Version aerofly FS (AppStore) der Flugsimulation vom deutschen Entwickler Ipacs bereits vor einigen Wochen mit einem umfangreichen Update erweitert wurde, ist dieses nun auch für die "kleine" Version aerofly FS for iPhone (AppStore) verfügbar. Das Update auf Version 1.0.7 bringt diverse Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Acht neue Flugzeuge, darunter ein Airbus A320, ein Learjet 45 und das Jagdflugzeug Corsair F4U, stehen nun im Spiel ebenfalls für ausgedehnte Rundflüge zur Verfügung. Allerdings müssen die Jets einzeln (ab 0,89€) oder im Bundle (für einmalig 8,99€) via weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sports Car Challenge 2 gibt Vollgas im App Store

Pressemitteilung Volkswagen Group (China) und Fishlabs Entertainment veröffentlichen den Nachfolger Sports Car Challenge 2 des 12-Millionen-Download-Hits Sports Car Challenge auf iPhone, iPad und...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Spotlight-Liste mit Suchresultaten verschlanken

Über das Lupen-Symbol oben rechts in der Menüleiste – oder einfacher per cmd + Leertaste – startet Mavericks Spotlight, die systemweite Suche für Dokumente und deren Inhalte, Webseiten, Kontakten, Kalender-Einträgen und mehr. Besonders übersichtlich ist Spotlight aber aufgrund der vielen Sucheinträge nicht.Doch auch für dieses Problem halten die Systemeinstellungen eine Lösung parat. In der Kategorie Spotlight können Sie nicht benötigte Ergebnisse wie Musik, die sich über iTunes deutlich besser suchen lässt, oder Einträge wie Schriften und Bilder deaktivieren. Auch die Reihenfolge kann an … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter-Client Tweetbot 3 für iOS 7 erschienen

Der beliebte Twitter-Client Tweetbot steht ab sofort in Version 3 zur Verfügung und bringt einige neue Funktionen mit. Komplett an das Design von iOS 7 angepasst verfügt Tweetbot 3 über native Push-Benachrichtigungen, Filter zum Blockieren bestimmter Nachrichten anderer Nutzer, Sync der Position auf der Zeitleiste, vom Nutzer anzupassende Navigation, Unterstützung mehrerer Dienste wie Pocket, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt OS X Mavericks Server an iOS-Entwickler

Eingetragene App-Entwickler können sich jetzt freuen: Apple verschenkt erstmals OS X Server auch an Teilnehmer des iOS-Developer-Programms. Bisher gab es die Möglichkeit für den kostenlosen Download des OS-X-Servers nur für OS-X-Entwickler. Per E-Mail informiert Apple nun, welche neuen Funktionen das Server-Betriebssystem für iOS-Entwickler bietet.Apples Gratis-Angebot steht im Zusammenhang mit den neuen Funktionen im Entwicklertool Xcode 5.01. Entwickler haben zum Beispiel mit den so genannten Continous Integration-Bots, die auf dem Server laufen, die Möglichkeiten ihre Apps zu testen … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft OS X Mountain Lion und OS X Lion über Apple Online Store

Seit vergangenem Dienstag liegt OS X Mavericks als kostenloser Download im Mac App Store bereit. Apple hat sich mit OS X 10.9 dazu entschieden, sein Betriebssystem gratis zu verteilen.

mountain_lion_apple_store

Wer auf ein älteres System (OS X 10.7 Lion oder OS X 10.8 Mountain Lion) setzten will oder muss, kann die älteren Apple Betriebssysteme nun im Apple Online Store kaufen. OS X 10.7 und OS X 10.8 können für je 18 Euro gekauft. werden.

Wenn ihr das ältere System über den Apple Online Store kauft, erhaltet ihr jedoch keine DVD zugeschickt. Vielmehr gibt es per eMail einen Gutscheincode, der im Mac App Store eingelöst werden kann. Kunden, die bereits OS X Mountain Lion oder OS X Lion via Mac App Store gekauft bzw. geladen haben, finden ihren Download im Menü Einkäufe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluelounge Rolio macht Apples Ladekabel und Adapter zur Wandhalterung

bluelounge-150Mit dem Rolio hat Bluelounge eine schlaue Kombi aus Wand-Dock und Kabelmanagement im Programm. Mit der Kunststoffscheibe lässt aus Apples Lightning-Kabel und dem mit dem iPhone mitgelieferten USB-Netzteil ein Ladedock für die Wand machen. Haupteinsatzzweck für das Rolio dürfte die klassische Wandsteckdose sein. Ihr wickelt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Rayman Fiesta Run" erscheint am 7. November im AppStore (Update: neues Entwicklervideo)

Update 25.10.2013h um 13:01h: Ubisoft hat ein neues Entwicklervideo veröffentlicht, welches ein paar mehr Eindrücke zum neuen Spiel vermittelt, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.-v8294- Originalbeitrag vom 24:10.2013 um 15:46h: Seit der Ankündigung vor gut einem Monat warten wir sehnsüchtig darauf, nun ist es endlich soweit: Ubisoft hat den offiziellen Releasetermin für Rayman Fiesta Run verkündet. Der Nachfolger von Rayman Jungle Run ( AppStore ) , als Apples iPhone-Spiel des Jahres 2012 ausgezeichnet, wird am 7. November im AppStore erscheinen. Der Preis für die Universal-App wird bei 2,69€ liegen. Sobald weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 25.10.13

Produktivität

sounDo sounDo
Preis: Kostenlos
Paperless Paperless
Preis: Kostenlos
Today-Do Today-Do
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Desk Bell for iPhone Desk Bell for iPhone
Preis: Kostenlos
Flashlight ⁌ Flashlight ⁌
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Effexy - Photo Effects Effexy - Photo Effects
Preis: Kostenlos
exPhotos exPhotos
Preis: Kostenlos
Color Accent Color Accent
Preis: 0,89 €
Lighting Effect Lighting Effect
Preis: 0,89 €
PencilPicture PencilPicture
Preis: 0,89 €

HRS Deals – Top Hotels mindestens 50% reduziert!

Musik

BBM BBM
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Vampify Vampify
Preis: Kostenlos
voicemod voicemod
Preis: Kostenlos

Spiele

Action Nation Battles HD Pro Action Nation Battles HD Pro
Preis: Kostenlos
Tiny Acres Tiny Acres
Preis: Kostenlos
Tiny Grave Tiny Grave
Preis: Kostenlos
Moto Race Moto Race
Preis: Kostenlos
Get-O PRO Get-O PRO
Preis: Kostenlos
ReKillers : Zombie Defense
Preis: Kostenlos
DrawRace 2 HD DrawRace 2 HD
Preis: Kostenlos
DrawRace 2 DrawRace 2
Preis: Kostenlos
Leave Devil alone Leave Devil alone
Preis: Kostenlos
Number Rush Number Rush
Preis: Kostenlos
Run In Crowd Run In Crowd
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Impressionen vom iPhone-5s/5c-Launch in Zürich

Seit heute morgen sind die neuen iPhone 5s und iPhone 5c nun auch in der Schweiz, Österreich, Italien und über 30 weiteren Ländern im Handel erhältlich. Vor dem Apple Retail Store in Zürich hatten sich trotz kalter Herbstnacht bereits am Donnerstag-Abend erste Wartende vor dem Store versammelt.

Eine Vierer-Gruppe aus Budapest, Ungarn, begab sich bereits am Donnerstag um 09 Uhr morgens vor den Zürcher Store. Am Nachmittag gesellte sich eine Gruppe aus Biel/Bern dazu und bis am späteren Abend hatten sich bereits über ein Duzend Wartende vor dem Store versammelt (Artikel über unsere macprime-Decken-Aktion von gestern Abend). Im Verlaufe der Nacht folgten einige weitere iPhone-Interessierte bis dann früh-morgens die Menschenschlage anwuchs und um den Ecken beim ExLibris bis zum Mc-Donalds-Restaurant reichte. Um Punkt 08:00 Uhr öffneten sich die Tore des Apple Stores und die ersten Wartenden kamen ihren iPhones einen Schritt näher. Um 8:30 Uhr standen noch etwa 70 Personen an und um 20 vor 9 Uhr waren es noch etwa deren 36. Eine wietere Stunde später musste man nur noch etwa 5 Minuten anstehen — der Andrang hatte sich gelegt. Auch zu diesem Zeitpunkt gab es noch von allen Modellen (auch die goldenen 5s) Geräte an Lager, wie uns von den Store-Mitarbeitern gesagt wurde.

Wir waren auch heute Morgen in Zürich vor Ort und haben einige Impressionen eingefangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cybercrime wird immer gefährlicher für Apple

150px-Apple_logo_black.svg

Galt der Mac und das damit verbundene Betriebssystem noch als ziemlich sicher im Bereich “Hackerangriffe” und “Viren”, muss sich Apple seit dem Erfolg von iOS ganz anderen Problemen stellen, die es früher nicht gegeben hat. Früher war das System für Hacker uninteressant, da zu wenig Nutzer auf dem System arbeiteten. Mittlerweile zählt Apple rund 300-400 Millionen Kunden weltweit und verfügt über den größten Kreditkarten-Datensatz der Welt. Somit haben die Angreifer doch einiges im Blickfeld, was durchaus interessant sein könnte. Laut einem japanischen Unternehmen (Trend Micro) soll Apple seit Mai 2013 regelrecht mit Hackerangriffen bombardiert werden.

Angriffe 5mal so hoch
Glaubt man den Analysten und den damit verbundenen Berichten, wurden vor Mai 2013 rund 1000 Angriffe pro Monat auf Apple-Dienste, oder auch Kunden von Apple durchgeführt. Ab Mai lag der Schnitt bei ca. 5000 Angriffen pro Monat und dies ist eine deutlich Steigerung. Doch was wollen die Kriminellen von Apple oder von uns Usern? Es ist relativ simpel: Meist werden manipulierte Webseiten dazu verwendet, die AppleID eines Nutzers in die Finger zu bekommen. Mit dieser ID kann man dann auf iCloud, Mails und alles Andere zugreifen. Somit hat man vollen Zugriff auf das Gerät.

Daher raten wir, nie die Apple-ID in irgendwelche dubiosen Felder einzutragen, oder irgendwelche Passwörter freizugeben. Die Apple-Webseite ist mit einem eigenen HTTPS-Zertifikat ausgestattet, welches nicht so einfach kopiert werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork in der Kritik: Wie sonst sollen sie neu starten?

iwork-featureSeit Apples Veröffentlichung der neuen iWork-Suite hagelt es Kritik. Vor allem “Power-Nutzer” – ein Begriff der Ende 2013 anfängt nach seiner Daseinsberechtigung zu suchen – beschweren sich derzeit über Apples massiven Eingriff in den Funktionsumfang der Textverarbeitung Pages und der Tabellen-Kalkulation Numbers. Sowohl im User-Interface als auch unter der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sports Car Challenge: Fortsetzung neu im App Store

Sports Car Challenge ist ein App-Store-Hit. Jetzt ist die Fortsetzung kostenlos erhältlich: Sports Car Challenge 2.

Die 3D-Racing-Simulation kommt in der neuen Version mit einem erweiterten Angebot an Fahrzeugen – 14 Sportwagen stehen von Bugatti über Porsche bis zu Volkswagen stehen zur Auswahl. Ihr könnt unter fünf Rennstrecken wählen, auch ein Nacht-Race ist an Bord.

Sports Car Challenge 2

Die Grafiken wurden runderneuert mit einer hauseigenen Engine. Ebenfalls neu: Ghost-Race-Modus, Renn-Duelle und Trophäen-Raum. Dazu gibt’s die weltweiten Leaderboards. Wer den ersten Teil 1 mochte, der wird auch an der Fortsetzung seinen Spaß haben. 

Sports Car Challenge 2 Sports Car Challenge 2
(7)
Gratis (uni, 355 MB)
Sports Car Challenge Sports Car Challenge
(1725)
Gratis (uni, 217 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3.0 verärgert Bestandskunden mit neuer App

Tweetbot 3.0 (App Store-Link) steht ab sofort als 2,69 Euro teure iPhone-Applikation zum Download bereit.

Tweetbot 3 for Twitter 1 Tweetbot 3 for Twitter 2 Tweetbot 3 for Twitter 3 Tweetbot 3 for Twitter 4

Wer viel auf Twitter unterwegs ist und das kleine Vögelchen regelmäßig zwitschern lässt, benötigt auf dem iPhone auf jeden Fall eine entsprechende Applikation. Neben der hauseigenen Applikation von Twitter selbst, ist Tweetbot für viele die bessere Alternative.

Bei vielen Apps ist folgendes Phänomen zu begutachten: Statt ein Update anzubieten, setzen Entwickler auf eine neue Version ihrer App, so dass Bestandskunden doppelt zur Kasse gebeten werden. Dieses “Problem“ hat seine Vor- und Nachteile, die wir kurz aufschlüsseln möchten. Durch das neue iOS 7 wurde auch das „Flat-Design“ eingeführt. Entwickler stehen nun vor der Entscheidung, ob sie ein Update mit Anpassungen anbieten oder doch lieber auf eine neue App setzen sollen.

Mit einer komplett neuen App verärgert man natürlich die Käufer der vorherigen Version, da sie erneut bezahlen müssen. Allerdings muss man auch einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen, wobei dieser etwas undurchsichtig ist. Wird eine App von Grund auf neu programmiert, kann ich eine neue App verstehen. Wenn Entwickler über Monate an der App arbeiten, möchten sie natürlich dafür auch entlohnt werden – oder geht jemand von euch für Umme arbeiten? Wenn sich die Änderungen jedoch in Grenzen halten und einfach nur der Hintergrund und ein paar Schaltfächen ausgetauscht werden, sollte man von den Entwickler ein Update statt einer neuen App erwarten. Im Vergleich: Habt ihr jemals ein kostenloses Update für ein Computer- oder PS3-Spiel bekommen? Nein. Hier werden neue Inhalte immer neu verkauft, das beste Beispiel ist wohl Sims, das mit fast unzählbaren Erweiterungen immer neu bezahlt werden muss.

Tweets lassen sich filtern

Bei Tweetbot 3.0 ist laut Aussagen der Entwickler der erst Fall zugrunde gelegt und somit wäre ein erneutes Bezahlen gerechtfertigt. Überprüfen können wir das natürlich nicht, dennoch möchten wir euch die neue Version etwas genauer vorstellen. Optisch fällt natürlich sofort das neue Design auf, das sich perfekt in das System von iOS 7 einfügt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit bestimmte Hashtags auszublenden, diese Option hört auf den Namen “Mute Filter“. Weiterhin stehen natürlich die Standardfunktionen zur Verfügung, wobei in Version 3.0 einige Funktionen ausgespart wurden.

So bemängeln einige Nutzer die fehlende Option die Schriftgröße zu verändern, auch der Voiceover-Support ist im Gegensatz zur alten Version verschwunden. Nach dem Login stehen natürlich Timeline, Nachrichten, Profile und eine Suche zur Verfügung. Über Gesten kann man schnell auf Tweets antworten, Bilder ausblenden oder den Tweet in groß öffnen. Die Navigationsleiste am unteren Displayrand kann individuell angeordnet werden, auch eine Synchronisation für gelesen Tweets zwischen iPhone, iPad und Mac ist via iCloud vorhanden. Außerdem wurden die Vorteile von iOS 7 ausgenutzt, so dass Inhalte zum Beispiel im Hintergrund geladen werden, auch wenn die App nicht geöffnet ist, um so beim Start alle Daten sofort einsehen zu können.

Das erneute Bezahlen lohnt sich sicherlich nur dann, wenn man zum einen das neue iOS 7-Konzept mag und sich dessen bewusst ist, dass die harte Arbeit hinter der Neuentwicklung entlohnt werden muss. Möchte man nicht erneut in die Tasche greifen, kann man weiterhin den Vorgänger nutzen, der allerdings nicht mehr im App Store zu finden ist, auch Updates wird es für diese Version keine mehr geben. Für 2,69 Euro lässt sich Tweetbot 3.0 auf dem iPhone installieren, für das iPad ist noch die alte Version im App Store vertreten – ob es auch hier eine Anpassung geben wird, ist bisher unklar.

Zum Abschluss möchten wir euch einmal ein Video (YouTube-Link) zum neuen Tweetbot 3.0 einbinden, zum anderen aber auch noch eine Frage an euch richten: Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Ist es gerecht erneut Geld zu verlangen? Teilt ihr unsere Meinung? In den Kommentaren ist genügend Platz für Diskussionen.

Tweetbot 3.0 im Video

Der Artikel Tweetbot 3.0 verärgert Bestandskunden mit neuer App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Icahn erhöht Investment in Apple auf 2,5 Milliarden Dollar, fordert mehr Aktienrückkäufe

Im August wurde bekannt, dass der Multi-Milliardär Carl Icahn Apple-Aktien im Wert von ca. einer Milliarde US-Dollar gekauft hat. Damit hielt er unter einen Prozent an dem Unternehmen. Inzwischen hat Icahn sein Investment in Apple auf ca. 2,5 Milliarden Dollar erhöht, und er plant, weiter zu investieren. In einem offenen Brief an Tim Cook schlägt Icahn nun vor, dass Apple mit sofortiger Wirkung 150 Milliarden Dollar in Aktienrückkäufe investiert.

Carl Icahn Apple

Alter Vorschlag mit neuer Dringlichkeit

Der Vorschlag, vermehrt in Aktienrückkäufe zu investieren, ist nicht neu. Carl Icahn unterbreitete ihn bereits im August, als er über Twitter bekannt gab, dass er eine “große Position” bei Apple eingenommen habe. Apple hat bereits seit längerem den Plan, in der nächsten Zeit vermehrt Aktien zurück zu kaufen. Carl Icahn aber reichen die Pläne Apples (60 Milliarden Dollar über die nächsten drei Jahre) nicht weit genug. Seiner Ansicht nach sollte Apple sehr viel mehr Geld in die Rückkäufe investieren – und das möglichst sofort. In seinem offenen Brief, den Icahn auf seiner neuen Webseite shareholderssquaretable.com veröffentlichte, heißt es:

The S&P 500 trades at roughly 14x forward earnings. After backing off net cash, Apple trades at just 9x (not factoring into account that the company has a significantly lower cash tax rate than the rate Wall Street analysts use). This discount (cash adjusted) becomes even more compelling given our confidence that Apple will grow earnings per share at a rate well in excess of the S&P 500 for the foreseeable future. With such an enormous valuation gap and such a massive amount of cash on the balance sheet, we find it difficult to imagine why the board would not move more aggressively to buy back stock by immediately announcing a $150 Billion tender offer (financed with debt or a mix of debt and cash on the balance sheet).

While this would certainly be unprecedented because of its size, it is actually appropriate and manageable relative to the size and financial strength of your company. Apple generates more than enough cash flow to service this amount of debt and has $147 billion of cash in the bank. As we proposed at our dinner, if the company decided to borrow the full $150 billion at a 3% interest rate to commence a tender at $525 per share, the result would be an immediate 33% boost to earnings per share, translating into a 33% increase in the value of the shares, which significantly assumes no multiple expansion. “

Für die, die des Englischen nicht so gut mächtig sind: In Kurzform ist Icahn der Meinung, dass ein sofortiger Aktienrückkauf in einer Höhe von 150 Milliarden US-Dollar zu einer sofortigen Steigerung des Aktienwertes um ein Drittel des momentanen Wertes resultieren würde. Dabei soll Apple die vollen 150 Milliarden Dollar über Kredite decken, um die Kosten einer Rückführung der Aktiva des Unternehmens aus dem Ausland ins US-amerikanische Inland zu umgehen.

Wie viel Einfluss hat Carl Icahn auf Apple?

Über die nächsten Monate wird sich zeigen, wie hoch der Einfluss von Carl Icahn auf Apple wirklich ist. Mit 2,5 Milliarden Dollar hält Icahn inzwischen etwa 0,5 Prozent Anteil an Apple. Das mag nicht viel erscheinen, konzentriert auf eine einzelne Person könnte es sich allerdings als genug erweisen.

Auf jeden Fall scheint es genug zu sein, um Icahn eine persönliche Telefonkonferenz mit Apple-CEO Tim Cook zu garantieren. Diese soll angeblich am 28. Oktober nach dem traditionellen “Earnings Call” stattfinden.

Interessant wird es, zu sehen, ob Apple auf den Vorschlag Icahns eingeht. Wie gesagt, entsprechende Pläne seitens des Unternehmens existieren bereits, Icahn schlägt lediglich eine deutlich aggressivere Herangehensweise vor. Generell ist man sich auch einig, dass Aktienrückkäufe ein guter Weg für Apple wäre, die Stabilität der Aktie zu gewährleisten und den Wert des Unternehmens zu erhöhen. Allerdings sollte man Icahns Vorschläge mit einem kritischen Blick betrachten, da dieser als Investor möglicherweise andere Interessen hat als das Unternehmen selber.

(via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Azubi Tobi – bereit für den Erstflug mit dem SmartPlane

Es gibt wieder ein richtig cooles neues Gadget und hier ist einer, der sich besonders drauf freut: Azubi Tobi! Ab heute haben wir die App gesteuerten Mini Flugzeuge für iPhone und iPad auf Lager, das SmartPlane ist da. Unser Azubi Tobi macht sich bereit für den großen nächsten polarfrischen Filmdreh und seinen Jungfernflug mit dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stundenzettel adé: Timeline trackt die Zeit

Damit die Projektarbeit nicht im endlosen Stundenchaos untergeht, entwickelte Niko Krämer Timelime. Eine App, mit der man ganz einfach seine Arbeitszeit erfassen kann. Niko Krämer ist Informatiker und Medienwissenschaftler. Durch seine ständige Arbeit an unterschiedlichen Projekten herrschte bei dem Freiberufler oft Chaos in der Zeiterfassung. Da kein Programm und keine App seinen Wünschen entsprach, machte sich der 32-Jährige ans Werk und entwickelte seine eigene App. Nach monatelanger Tüftelei kam Timelime heraus – eine Mac-Anwendung, mit der sich schnell und einfach die Zeit an … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich da: iOS-7-Updates für Delivery Status Touch und Tweetbot

Zwei bekannte und beliebte Apps haben nun endlich eine Aktualisierung für das bereits vor über einem Monat erschienene iOS 7 erhalten: Tabots hat den Twitter-Client Twetbot in Version 3.0 vorgestellt, von Junecloud gibt es die Paket-Nachverfolgungs-App Delivery Status Touch 5.0. Die Liste an Änderungen für beide Apps ist lang.Bei beiden Aktualisierungen handelt es sich auch um Anpassungen an das neue Design von iOS 7. Die Benutzeroberflächen wurden angepasst, mit neuen Feature von iOS 7 erweitert, und bei beiden Apps auch um eine ganze Reihe an Funktionen erweitert:Delivery Status Touch … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Vertrag bei Sunrise bestellen

Ab sofort ist das neue iPhone 5S auch in der Schweiz und vielen weiteren Ländern erhältlich. Auch das iPhone 5C ist dort jetzt im Angebot. Unter anderem kann man das iPhone 5S mit Vertrag bei Sunrise ab 99 CHF bestellen. Das iPhone 5C mit Tarif gibt es schon ab 1 CHF.

sunrise25102013

Das iPhone 5S hat einige Neuerungen zu bieten. So verfügt es etwa über den neuen A7-Prozessor mit 64 Bit und M7-Chip, der das Gerät noch schneller als die bisherigen iPhone-Modelle macht. Auch die 8 Megapixel iSight-Kamera wurde überarbeitet. Zudem bietet das iPhone 5S TouchID, einen Fingerabdruckscanner, mit dem sich das iPhone 5S über den Fingerabdruck des Nutzers entsperren lässt. Darüber hinaus findet man beim iPhone 5S bewährte Merkmale wie ein hochauflösendes Retina-Display und die FaceTime Frontkamera.

Erhältlich ist das iPhone 5S in den Farben Spacegrau, Silber und Gold mit 16, 32 oder 64 GB Speicher.

iPhone 5S bei Sunrise
Das iPhone 5S bei Sunrise gibt es mit verschiedenen Tarifen, die neben einer Allnet-Sprach- und SMS-Flat auch eine Flatrate für mobiles Surfen bieten. Die Tarife gibt es mit 12 oder 24 Monaten Laufzeit. Der einmalige Preis für das Smartphone zum Tarif richtet sich nach der gewählten Vertragslaufzeit. Drei Tarife stellen wir hier vor.

iPhone 5S mit Sunrise NOW max

Am günstigsten erhält man das iPhone 5S bei Sunrise im Tarif NOW max. Mit 24 Monaten Tariflaufzeit gibt es das iPhone 5S für 99 CHF. Der Tarif bietet eine unlimitierte Datenflat, eine Sprach- und SMS/MMS-Flat in alle Netze der Schweiz sowie monatlich je 100 Minuten, SMS und MB im Ausland.

iPhone 5S mit Sunrise NOW classic
Der Tarif Sunrise NOW classic bietet eine Surf-Flat mit bis zu 100 Mbit/s bei einem Datenvolumen von 500 MB. Ist diese Datenmenge verbraucht, fällt pro weiterem MB eine Gebühr von 10 Rp. An. Zudem enthalten ist eine Allnet-Flat für Telefonate und SMS sowie SMS (übliche Nutzung vorausgesetzt; max. 3.000 Min./Monat).

Mit Smartphone kostet Sunrise NOW classic 69 CHF/Mon. Das iPhone 5S mit Sunrise NOW classic kostet bei 24 Monaten Laufzeit 349 CHF.

iPhone 5S mit Sunrise NOW relax
Im Tarif Sunrise NOW relax sind ebenfalls eine Allnet-Sprach- und SMS/MMS-Flat enthalten. Die Datenflat bietet ebenfalls eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s, ist aber unlimitiert, so dass unbegrenzt mobil gesurft werden kann. Mit Smartphone kostet dieser Tarif 89 CHF/Mon. Bei einer Laufzeit von 24 Monaten fallen für das iPhone 5S im Tarif Sunrise NOW relax 249 CHF an.

Hier findet ihr das neue iPhone 5S/%5C bei Sunrise

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sports Car Challenge 2: kostenloses VW-Rennspiel geht in die nächste Runde


Mit mehr als 12 Millionen Downloads gehört das kostenlose Rennspiel Sports Car Challenge (AppStore) von Volkswagen China und Fishlabs zu den erfolgreichsten Genrevertretern im AppStore. Nun geht der Titel in die nächste Runde, denn das Erfolgsduo aus der chinesischen Abteilung des Weltkonzerns und dem Hamburger Entwicklerstudio hat am heutigen Tag den Nachfolger Sports Car Challenge 2 (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wie schon beim Vorgänger kann die 373 Megabyte große Universal-App kostenfrei aus dem AppStore geladen werden. Wer jetzt ein mit IAP-Angeboten überhäuften Tit weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: Taste Me

wpid-886444273473.170x170-75-2013-10-25-12-00.jpg Griefjoy ist eine 4-köpfige Gruppe bestehend aus Guillaume Ferran (vocals, piano), Billy Sueiro (guitar), David Spinelli (bass, synthesizer) and Romain Chazaut (drums) aus Nice in Südfrankreich. Musikrichtung ist Indi-Pop. Download: hier
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie Ihr TextExpander mit Mavericks verbindet – Zugriff auf Hilfsgeräte ist deaktiviert

Heute ist ein hervorragender Tag, um sich zu orten und Euch einen wertvollen Tipp mit auf den Weg zu geben. Als großer Fan der MacApp TextExpander, muss ich gestehen, dass ich diese Applikation jeden Tag benötige und davon abhängig bin. Ich würde echt ausflippen, wenn diese Applikation auf meinen Rechner nicht laufen würde. An dieser Stelle auch besten Dank an einen sehr guten Freund (Wolfgang von Die Drei Vogonen), der mir vor Jahren diese Software empfohlen hatte.

Die hier beschriebene Herausforderung passiert nur, wenn nicht die aktuelle Version von TextExpander installiert ist. Bereits im September hat das Unternehmen alle TextExpander Nutzer auf die Umstellung mit Mavericks vorbereitet. Daher unser erster Tipp:

Update auf TextExpander 4.1.1.

Da die aktuelle Version von TextExpander hinsichtlich einiger Sandbox Restriktionen seitens Apple nicht in dem MacAppStore erhältlich ist, weisen wir am Ende des Artikels nur auf die 3er Version hin und auf die offizielle Kundgebung seitens TextExpander zu Mavericks:

Hinweis Textexpander mit Mavericks

Wenn nicht die aktuelle Version installiert ist

Der Tipp von TextExpander damals war also sehr gut. Nach dem Update habe ich ganz schön komisch aus der Wäsche geschaut. Umso mehr bin ich verärgert gewesen, nachdem ich Mavericks installiert hatte und durch meine Programme gegangen bin, um die Funktionalität zu überprüfen.

Der erste verdächtige Hinweis hat auch nicht lange auf sich warten lassen:

Warnung: Zugriff für Hilfsgeräte ist deaktiviert!

Glücklicherweise erhält der versierte Nutzer einen Tipp, wie er das Problem beheben kann. Einfach in Bedienungshilfen Kontrollfeld gehen und “Zugriff auf Hilfsgeräte” aktivieren. Auch wird ein Button angeboten, den wir natürlich nutzen. Allerdings eröffnet sich dann folgendes Bild:

Bedienungshilfen in Der Systemeinstellung in Mvericks

Was soll ich hier. Wo ist diese Einstellung, um Hilfsgeräte zu aktivieren. So wird es vielen Nutzern gegangen sein. Hier existiert diese Einstellung seit Mavericks nicht mehr. Aber wie können wir TextExpander nun aktivieren?

Wer sucht, der findet die Lösung versteckt in den Systemeinstellungen

Um den Fehler rasch zu beheben, geht wie folgt vor:

  1. Öffnet Systemeinstellungen
  2. Klickt in oben in Sicherheit
  3. Klickt in den Reiter Privatsphäre
  4. Linke Spalte: Klickt in den Bereich Bedienungshilfen
  5. Unten links Schutz aufheben: Klickt auf das Schloss und gebt gegebenenfalls Euer Administrator-Kennwort ein
  6. Diese Apps dürfen Ihren Computer steuern: Aktiviert die Box neben TextExpander
  7. Zum Schützen auf das Schloss klicken
  8. Öffnet TextExpander / Sucht TextExpander in Spotlight oder schliesst die Anwendung dun startet diese erneut — jetzt könnt ihr es wie gewohnt wieder benutzen

Lösung für TextExpander und Mavericks

Ankündigung: TextExpander im November Gewinnspiel

Wer die Software noch nicht hat, sollte sich die Anschaffung unbedingt überlegen. Einmal alle “Snippets” (Textbausteine) eingepflegt und ihr arbeitet deutlich produktiver. Wie oft ich bei meiner Email-Kommunikation beispielsweise das Wort “iPadBlog GetTogether Live-Event” benötige! Mit TexExpander gebe ich einfach “gget” ein das Wort wird wie von Geisterhand ausgeführt. Ebenso auch meine Adresse oder eine spezielle Signatur mit Grafik. So viele Beispiele könnte ich Euch nennen. iPadBlog verlost im November 2013 drei Versionen für den Mac und ist auch für nur EUR 4,49 als iOS-Version für Euer iPad erhältlich. Weitere Informationen  in wenigen Tagen auf unserer Gewinnspielseite oder unseren Social Media Kanälen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Entwicklern Zugriff auf freie Mavericks-Bestandteile und verteilt OS X Server kostenlos

OS X Mavericks

Der Hersteller hat die von ihm verwendeten und erweiterten Open-Source-Programme im Quellcode veröffentlicht. Entwickler erhalten außerdem kostenlos Zugriff auf OS X Server, um ihre Testabläufe in Xcode zu optimieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Casino Glücksspiel unterwegs auf dem iPhone

Es war einmal eine Zeit, da brauchte man für ein spannendes Spiel im Casino richtig viel Geld, manchmal schon, um überhaupt in das Casino hinein zu kommen. Man brauchte schicke Kleidung; Anzüge, Abendkleider, exzentrische Vegas-Aufmachung… (sehen Sie sich  dieses typische Beispiel einer strengen Casino-Kleiderordnung an!) Oftmals brauchte man Flugzeugtickets – Zugtickets oder zumindest einen vollen Benzintank. Man gab ein Vermögen aus, bevor man überhaupt den grünen Filz des Pokertischs erreichte oder eine Münze in eine Slotmaschine einwarf.  

Es besuchen auch heute noch Tausende die feststofflichen Casinos, in den Ferien, oder zu einem besonderen Anlass, aber das Zeitalter der Casinos aus Steinen, Metall und Glas als bestem Ort, den Nervenkitzel des Glücksspiels zu erleben, ist heute Vergangenheit.

Heutzutage spielen wir unsere Casinospiele meistens online (probieren Sie Royal Vegas Casino Spielen). Im normalen Alltag ist das auch sinnvoller. Man hat die Spannung des Zockens, die Mechanik des Spielens, eine immense Anzahl an Spielmöglichkeiten, und sogar die soziale Dimension an der Sache, genau hier in Ihrer Hand!

Virtuelle Casinos begannen – wie viele Computerspiele – auf traditionellen Computerplattformen, auf die man online zugreift. Mit dem technologischen Fortschritt kamen auch neue Möglichkeiten für das Online-Spiel, und heute spielen wir online Poker, Roulette, Black Jack, Slots und mehr mit Freunden oder Fremden in der ganzen Welt auf unseren Tablets und Smartphones, insbesondere dem iPhone mit seinen Grafiken in Konsolenqualität und der intuitiven User-Oberfläche.

Eine Generation von Spielern aus der ganzen Welt assoziiert heute Casinospiele enger mit ihren Mobiltelefonen als mit physischen Spielpalästen – eine ziemlich bemerkenswerte Veränderung der Denkweise, die sich innerhalb nur weniger Dekaden ereignet hat.

Das mobile Casinospiel ist aus gutem Grund vorherrschend geworden. Es ist oftmals nahtlos gut entwickelt, es ist insgesamt wirtschaftlicher und, was vielleicht am wichtigsten ist, es ist deutlich bequemer. Heute spielen wir unterwegs, ob im Zug in eine andere Stadt, oder einfach im Bus zur Arbeit, die Spiele-Action folgt uns wo wir auch hin gehen. Wir müssen heute keine speziellen Reisen mehr unternehmen, um unserer Spielleidenschaft nachzugehen. Wir können es tun, wo wir wollen.

Manche Leute spielen gern zu Hause, andere im Park, im Café, wo auch immer… manche spielen sogar gern nackt! Die tragbare Casino-Revolution ist in vollem Aufschwung begriffen, und es gibt kein Zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Spiele ab 18 jetzt downloadbar [RABATTE]

Amazon bietet ab sofort rund 100 Spiele  ab 18 mit Rabatt an. Zum Start gibt es Spar-Preise. Wir erklären, wie es funktioniert.

Bisher konntet Ihr Spiele ab 18 bei Amazon nur kaufen und nach Hause liefern lassen. Seit heute geht Amazon neue Wege: Hits wie Battlefield 4, Bioshock Infinite, Far Cry 3 und viele mehr können auch runtergeladen werden. Dazu werden über ein spezielles Online-Verfahren Personalausweis-Nummer und Zahlungs-Daten verifiziert.

Amazon Aktion

Nach einer kurzen Online-Prüfung erfolgt die Authorisierung, die dann auch für spätere weitere Einkäufe gilt. Die geladenen Titel finden sich dann als Back-Up in Eurer Games-Bibliothek. Von dort aus können sie auch erneut geladen werden. Prima: Zum Start des neuen Vertriebswegs hat Amazon ab heute bis einschließlich 3. November ausgewählte Titel ab 18 reduziert:

hier geht’s zur Rabatt-Aktion

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV-Update 6.0.1 zum Download freigegeben

Apple TVNachdem wir gestern berichtet haben, dass Apple den neuen “iMovie Theater”-Kanal für Apple TV ausgerollt hat, gibt es nun erneut Grund in Sachen der Set-Top-Box zu berichten. So gibt es nämlich ein neues Firmware-Update und zwar auf die Version 6.0.1. Die neueste Software-Version trägt die Buildnummer 11B511d und ist für Apple TV 2 und Apple [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: "Figure"


Wie gewohnt steht ab heute wieder die App der Woche zur Verfügung. Die App Figure könnt ihr eine Woche lang, für iPhone und iPad, kostenlos herunterladen. Die App ist eine Universal-App, die sowohl für das iPad, als auch für das iPhone konzipiert wurde. "Figure ist eine App, mit der ihr zwischendurch eure eigene Musik erstellen könnt, wenn ihr mal nur ein paar Minuten Zeit habt " Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch ein verstecktes Talent, dass nur darauf wartet, entdeckt zu werden!



Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute: iPhone 5C und iPhone 5S in der Schweiz


iPhone 5S Seit heute Morgen sind die neuen Apple iPhone 5C und iPhone 5S endlich auch offiziell in der Schweiz erhältlich! Vor dem Apple Store hat sich bereits Donnerstagnacht eine kleine Schlange gebildet, welche dank Macprime warm gehalten wurde. Aber nicht nur die Apple Stores haben die neuen iPhones, sondern auch die Apple Retailer und Mobilfunk-Provider wie Swisscom, Orange und Sunrise. Die grösste Chance sein Wunsch-iPhone zu bekommen besteht aber natürlich beim Apple Store selber, vornehmlich in Zürich. Die Retailer und Provider haben normalerweise, je nach Shop-Grösse, 20 bis 200 Geräte an Lager.

Hast du dein iPhone schon?

Gehörst du bereits zu den glücklichen iPhone-Besitzer? Wo hattest du erfolg und für welches Model hast du dich entschieden?

Wo gibt es noch iPhones?

Wenn du am Morgen keine Chance hattest vor einem Store in der Schlange zu stehen, so kannst du vielleicht über den Mittag oder am Abend dein Glück versuchen. Teilt doch eure Erfahrungen in welchen Stores es noch Geräte an Lager hat oder wo anstehen vergeblich ist. Vielen Dank für den Austausch.

Letzter Kommentar

Nick

Naja, ich habe im Okt. zu Swisscom gewechselt und konnte deshalb nich online bestellen. Und im Shop konnten die Geräte anfänglich nicht bestellt werden.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel Heute: iPhone 5C und iPhone 5S in der Schweiz von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 25th, 2013 11:37 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: "Taste Me" von "Griefjoy"


Wie gewohnt, veröffentlicht Apple am heutigen Freitag die Single der Woche, die ihr euch eine Woche lang kostenlos downloaden könnt. Diesmal ist es die Single "Taste Me" von “Griefjoy". Griefjoy ist eine französische Indie-Pop Gruppe die verschiedene Musikstile vereint und bereits das gleichnamige Album "Griefjoy" veröffentlicht hat.

In der Schweiz ist die Single auch eine Woche kostenlos erhältlich.

Viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe äußert sich zur Mavericks-Kompatibilität seiner Programme

Der Hersteller hat Details zur Nutzung seiner Kreativitäts-Apps unter Apples jüngstem Betriebssystem genannt. Angeblich gibt es nur wenige Probleme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GRIFFIN Technology: Das iPhone 5 SUVIVOR Schutzcase und das schicke Slim Folio für das iPad Mini im Test

Griffin Technology hat sich auf die Herstellung von innovativem Multimedia-Zubehör für den Alltag spezialisiert. Mit dem SUVIVOR Schutzcase für das iPhone 5 bietet Griffin eine Schutzhülle an, die nahezu jeder Naturgewalt trotzt und das Apple iPhone 5 sicher aufbewahrt. Auch für Besitzer eines iPad Mini hat Griffin einiges aus dem Portfolio zu bieten. Wir durften das ultra-dünne Slim Folio für das Mini Apple Tablet testen.

Suvivor

Das Survivor Military Duty Case für das iPhone 5

Wer sich für das nächste Outdoor-Abenteuer wappnen möchte, dem empfehlen wir den Blick auf das Survivor Military Duty Case für das Apple iPhone 5. Die extrem schützende Hülle ist mit verstärktem Polycarbonat ausgestattet und besteht aus zwei Teilen, die einfach zusammengeclipt werden. Das iPhone bekommt somit ein zweites Display spendiert, welches Regen und auch Wind abweisend ist. Robuste Silikon-Dämpfer schützen das iPhone vor starken Stößen. Die Kombination aus beiden Materialien lassen weder Staub noch Sand oder Regen in das Innere gelangen. Erschütterungen wirken sich ebenfalls keinesfalls auf das iPhone aus, da diese durch das Case abgefangen werden. Dank des robusten Clips auf der Case-Rückseite kann das iPhone samt Schutzhülle auch an breiteren Gürteln befestigt werden. Zudem besteht auch die Möglichkeit einer Befestigung am Rucksack. Für die nächste Lagebesprechung am Rastplatz fungiert der Clip weiterhin als Aufsteller für das Apple Smartphone, so dass hier gleich mehrere Funktionen übernommen werden und sich die Hülle somit flexibel einsetzen lässt.

-> entspricht dem US- Militärstandard 810F sowie dem Standard 00-35 des Verteidigungsministeriums des Vereinigten Königreichs

Fazit

Das Suvivor Military Duty Schutz-Case von Griffin umschließt das iPhone 5 komplett. Einen Schönheitspreis gewinnt dieses Case nicht, muss es auch nicht, da diese Schutzhülle für Extrem-Situationen geschaffen wurde. Vor allem in staubigen Gegenden und nassen Gefilden glänzt dieser besondere Schutz erst so richtig.

Preis und Verfügbarkeit

Das Survivor Military Duty Schutzcase ist in mehreren Farben erhältlich und kostet 49,99 (UVP). Bei Amazon wird man schon ab 18,90 Euro fündig.

Griffin Slim Folio für das iPad Mini

Slim Folio

Das Slim Folio für das iPad Mini ist ein einteiliges Case, das nicht nur dünn sondern auch entsprechend funktional ist. Geschützt wird das iPad Mini mit einer MiKro-Wildleder gefütterten Abdeckung. Um einen schnellen Zugriff auf das Tablet Display zu gewährleisten, kann das Case bequem aufgeklappt werden. Geschlossen wird das Slim Folio wie ein Buch. Das Case kann desweiteren auch in zwei Positionen umgeklappt werden. Anschlüsse, die Kameralinse sowie alle Bedienelemente des iPad Mini werden durch pass-genaue Abschnitte schnell zugänglich.

Fazit

Wer auf der Suche nach einer dünnen iPad Mini Schutzhülle ist, die zudem auch noch sehr stilvoll aussieht, dem können wir mit dem Slim Folio eine Empfehlung aussprechen. Das Case liegt gut in der Hand und überzeugt mit einer hochwertigen Verarbeitung und dem Einsatz hochwertiger Materialien. Das iPad Mini wird vor Kratzern und Schmutz geschützt und kann entsprechend flott der Hülle entnommen beziehungsweise in die Hülle geschoben werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das Slim Folio ist in den Farben schwarz, Schokolade und Kiesel/schwarz für einen Preis in Höhe von 39,99 Euro (UVP) erworben werden. Bei Amazon startet der Preis bei knapp 34 Euro.

Weitere Bilder und Infos findet ihr auch direkt auf der Homepage von Griffin-Technology.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-TV-Software auf Version 6.0.1 aktualisiert

Allgemeine Verbesserungen in Performance und Stabilität der Software für die Geräte Apple TV 2 und 3 verspricht Apple mit dem jetzt in den allgemeinen Einstellungen an den Streaming-Boxen verfügbaren Update auf Version 6.0.1. Apple TV erhält in letzter Zeit wieder vermehrt Aufmerksamkeit von Apple.Kurz und knapp gehalten ist Apples Datenbankeintrag zu Apple TV 6.0.1, das keine weitere Funktionalität hinzufügen wird. Doch nach dem im September abgehaltenen iPhone-Event war schon einiges passiert. Mit vielen neuen Features wie iCloud AirPlay und direktem Zugriff auf den iTunes Store hatte … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Wither iWork” – Verkümmert iWork 2013?

iWork

Neue Version aber weniger Funktionen

Unter diesem Titel zitiert John Gruber Nigel Waren auf Daring Fireball:

The fact that iWork on the Mac has lost functionality isn’t because Apple is blind to power users. It’s because they’re willing to make a short-term sacrifice in functionality so that they can create a foundation that is equal across the Mac, iOS, and web versions. It will take time to bring these new versions of iWork up to parity with what the Mac used to have. In the meantime all platforms have to live with the lowest common denominator.

Dazu schreibt John Gruber noch:

This is what I think, too. Doesn’t make it any easier to stomach if you relied on features that have gone away though. And let’s see how long “short-term” is.

Waren und Gruber thematisieren und kritisieren vor allem die neuen Versionen der iWork Suite auf OS X. Denn mit den neuesten Updates hat Apple den Applikationen viele Funktionen entfernt.

Kreativ statt Produktiv

In den Apple-Supportforen werden bereits fleißig Listen angelegt mit Funktionen, die Apple mit den ’13 Versionen verschwinden lassen hat. So ist es beispielsweise in Pages nicht mehr möglich, Serienbriefe zu erstellen, Formeleditor oder Seitenlayouts aufzurufen oder auch Textboxen zu verknüpfen. Neben fehlenden Funktionen in Pages, Keynote und Numbers, wird auch die nicht vorhandene Kompatibilität mit älteren iWork Versionen kritisiert. Weitere Kritikpunkte sparen wir uns an dieser Stelle mal, verlinken aber gerne zu den Diskussionen:

Pages

Keynote

Numbers

Wer an der ’09 Versionen mehr Gefalle findet, kann diese im Unterordner unter Programme “iWork 09″ wieder benutzen.

Diese Reaktion dürfte Apple nur allzu bekannt vorkommen. Bereits beim Update auf Final Cut Pro X gab es zahlreiche Beschwerden über verschwundene Funktionen etc.

Fazit

Das Apple ganz klar eine Firma mit Produkten für die breite Masse ist, dürfte jedem klar sein. Und mit den entfernten Features will Apple die Kunden natürlich dazubringen, iWork auch am iPad und in der Cloud zu verwenden, denn hier sind die Kompatibilität vorhanden (Stichwort: Collaboration). Teilweise drängt sich sogar das Gefühl auf, als hätte Apple das iWork für iPad auf OS X gebracht. Klar ist jedoch auch, dass Apple mit diesem (Rück) Schritt alles, also Mac, iPad (iPhone) und iCloud vereinheitlichen will. Wie dem auch sei, es bleibt abzuwarten wie Apple mit den aktuellen Umständen umgehen wird und wie sich Apple in Bezug auf iCloud und iWork in Zukunft verhalten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Entwickler erhalten OS X Mavericks Server kostenlos

Zur allgemeinen Überraschung wird das Upgrade auf Mavericks kostenlos angeboten - sanken bei den letzten großen Aktualisierungen die Preise immer weiter, so entschloss sich Apple diesmal dazu, den Kunden gar nicht mehr zu Kasse zu bitten. Anders sieht es bei Mavericks Server aus, das für 17,99 Euro als Zusatzkauf im Mac App Store zur Verfügung steht. In einer E-Mail an registrierte iOS-Entwick ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac 2013: Apple schickt zwei Update ins Rennen

imac_2012_2

Im vergangenen Monat hat Apple den neuen iMac 2013 vorgestellt und mit sofortiger Verfügbarkeit im Apple Online Store bereit gestellt. Intel Haswell Prozessoren, 802.11ac WiFi und weitere Kleinigkeiten zeichnen den neuen iMac 2013 aus.

Zum Verkaufsstart haben sich jedoch ein paar kleine Fehler eingeschlichen, die Apple nun mit zwei Updates korrigiert. Das erste Update, welches Apple für den neuen iMac freigegeben hat, ist das iMac SMC Firmware Update 1.1. Diese Update wird allen Anwendern empfohlen, deren iMac ausschließlich über ein SSD-Laufwerk verfügt. Das Update verbessert die Power Nap unter Mavericks bei SSD-basierten Macs, indem der iMac nun lautlos agiert, ohne für die Power Nap Funktion die Lüfer anzuschmeißen. Bei Power Nap handelt es such um eine Funktion, bei der der Mac den Ruhezustand vorübergehend verlässt, ohne den Bildschirm zu aktivieren, um Mail abzurufen, Kontakte und Kalender zu synchronisieren und einiges mehr.

Das zweite Update, welches Apple für den iMac 2013 zur Verfügung stellt, ist das ergänzende Mac OS X 10.8.5 Update. Dieses Update richtet sich an iMac-Besitzer, die eine Nvidia GeForce GT 750M verbaut haben und OS X 10.8.5 nutzen. Das Update behebt ein Problem, bei dem externe Laufwerke im Ruhezustand ausgeworfen wurden und bei dem es zu Aussetzern bei angeschlossenen USB-Bluetooth-Adaptern kam.

Beide Update stehen über die OS X interne Softwareaktualisierung bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Robot Entertainment veröffentlicht Echo Prime™ für iOS

Pressemitteilung Der Entwickler der preisgekrönten App Hero Academy™ bringt ein episches Action-RPG im Science-Fiction-Universum auf den Markt. Plano, Texas. Robot Entertainment haben ihr neues...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echo Prime: futuristisches Actionspiel mit reichlich Alien-Gemetzel


Robot Entertainment, die Spieleschmiede hinter dem Anfang 2012 im AppStore erschienenen Strategiespiel Hero Academy ( AppStore ) , hat am gestrigen Spiele-Donnerstag seinen neuen Titel Echo Prime ( AppStore ) im AppStore veröffentlicht. Für den Downlnoad der 337 Megabyte großen und auch in deutscher Sprache verfügbaren Universal-App müsst ihr 4,49€ bezahlen. Ob sich diese Investition für das nur ab iPhone 4S, iPod touch (5. Generation), iPad 2 und iPad mini kompatible Spiel lohnt, haben wir uns genauer angeschaut.

Echo Prime ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue iPad Mini mit Retina-Display: Analyst prophezeit Lieferengpässe bis Anfang 2014

ipad-mini-2Schon bevor das iPad Mini 2 offiziell vorgestellt worden ist, gab es Gerüchte darüber, dass dieses anfänglich nur begrenzt verfügbar sein wird. Rhoda Alexander, Director of Tablet and Monitor Research bei “IHS iSuppli”, bekräftigt diese Gerüchte jetzt noch einmal. “Wir erwarten kein sinnvolles Volumen bis zum ersten Quartal 2014“, so dieser im Detail dazu. Passend [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30, 60 und 120 Bilder pro Sekunde: iMovie führt Video-Modi ein

imovieIn ihrer iOS 7-Version bietet Apples neue iMovie-Applikation ein Feature an, für dessen Gebrauch bislang auf alternative Kamera-Anwendungen ausgewichen werden musste. Die Videoschnitt-Applikation lässt im Aufnahme-Modus nun die Wahl unterschiedlicher Video-Modi zu und bietet, abhängig vom Geräte-Typen, je zwei Einstellungen an aus denen während der Aufnahme [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Up-To-Date-Programm für iWork und verkauft Legacy-Versionen von OS X

Auf Apple.com können Mac-Käufer, die ihren Rechner zwischen dem 1. und 22. Oktober erworben haben, iWork kostenlos erhalten. Zudem bietet Apple ältere OS-X-Versionen zum Kauf an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: 43 versteckte Wallpaper freischalten

OS X Mavericks kommt mit zahlreichen Hintergrundbildern ab Werk daher. Doch in den Tiefen von des Mac-Betriebssystems schlummern 43 weitere Wallpaper, die Apple dort versteckt hält. So kommt ihr an die hochauflösenden Motive heran.

Warum Apple die schicken Hintergründe in Systemordnern verheimlicht – unbekannt. Normalerweise werden die Wallpaper nur für den Bildschirmschoner verwendet, doch so könnt ihr sie auch als Schreibtisch-Hintergrund missbrauchen.

Einfach auf dem Desktop die Tastenkombination Shift + cmd + G und in die Kommandozeile folgende Anweisungen eintippen:

/Library/Screen Savers/Default Collections/

Schon findet ihr 43 atemberaubende Bilder aus Natur und Weltall. Diese könnt ihr jetzt in den Finder kopieren und als Hintergrundbild konfigurieren.

Bereits unter Mountain Lion versteckte Apple die Fotos, allerdings an einem anderen Ort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Smartwatches: Welche Uhr passt zu welchem Typ?

Einige Smartwatches wie die Galaxy Gear sind bereits Realität – um andere wie Apples vermeintliche iWatch kursieren noch jede Menge Gerüchte. Während die einen mit Pulsmesser ausgestattet sind, dienen wiederum andere zum Lesen von Mails. Da der Funktionsumfang von Smartwatch zu Smartwatch variiert, stellt sich die Frage: Welche Computer-Uhr passt eigentlich zu welchem Typ? Wir lösen das Rätsel.„Entschuldigung, wissen Sie zufällig wie spät es ist?“ – auf diese Frage hin zücken die meisten Leute mittlerweile ihr Smartphone anstatt einen Blick auf das Handgelenk zu werfen, denn Handys haben … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großinvestor erhöht weiter Druck auf Apple

Carl-Icahn-April-2013-Forbes-cover

Carl Icahn ist in den letzten Tagen sehr stark mit Apple in Verbindung gebracht worden, da er sich unter anderem mit Tim Cook persönlich getroffen hat, um die Aktienlage des Unternehmens zu besprechen und um dem CEO von apple einige Vorschläge zu unterbreiten. Icahn hat vor gut 2 Monaten über eine Milliarde US-Dollar in den Konzern investiert und möchte nun auch Ergebnisse daraus ziehen. Nun ist ein öffentlicher Brief von Icahn aufgetaucht, der direkt an Tim Cook gerichtet ist und ihn dazu bewegen will deutlich mehr Aktien anzukaufen als eigentlich geplant. Carl hat natürlich einen Grund für diesen Sachzug, da er mittlerweile 4,7 Millionen Aktien hält würde er nicht schlecht aussteigen.

150 Milliarden US-Dollar sollen investiert werden
Eigentlich ging man davon aus, dass man rund 100 Milliarden US-Dollar an Barreserven dazu verwendet, um Aktien zurückzukaufen und um somit das Unternehmen weiter zu stärken. Nun hat Carl öffentlich gefordert nicht nur 100 Milliarden, sondern gleich 150 Milliarden US-Dollar in die Hand zu nehmen. Ob er so viel Druck auf Apple ausüben kann, bleibt abzuwarten. Die Aktie selbst hat auf das Schreiben überhaupt nicht reagiert und liegt im Moment bei 525 US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot für iOS 7 aufgefrischt

Version 3 des populären Twitter-Clients erscheint als neue App im angepassten Design.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemalige App der Woche “Combo Crew” jetzt gratis & mit Street Fighter 2 Charakteren

Nachdem ihr heute morgen schon bei Badland Geld sparen konntet, geht es direkt mit dem kostenlosen Combo Crew weiter.

Combo CrewEnde Mai wurde Combo Crew (App Store-Link) im App Store als “App der Woche” beworben. Damals verlangten die Entwickler noch 1,79 Euro, jetzt lässt sich das Spiel für iPhone und iPad erstmals kostenlos aus dem Store laden. Benötigt werden 76,1 MB und mindestens iOS 5.1.

Mit der Preisreduzierung wurde Combo Crew auch auf Version 1.3 aktualisiert, in der neue Kämpfer per In-App-Kauf verfügbar gemacht wurden. Mit dabei sind Charaktere aus dem legendären Street Fighter 2: Chun Li, Ken, Blanka oder auch Ryu. Außerdem weisen Gegner neue Angriffsverhalten auf, so dass das Spiel deutlich anspruchsvoller wird, wenn man sich zu den Hardcore-Gamern des Spiels zählt.

Mit seiner Combo Crew aus verschiedenen Kämpfern durchforstet man einen großen Turm, wobei man in jedem Stockwerk auf diverse Gegner trifft. Im Fruint-Ninja-Stil lassen sich diese mit einfachen Wischgesten beiseiteschaffen. Die Gegner fallen dabei in Angriffswellen immer wieder von der Decke und können mit den schon angesprochenen Gesten auf unterschiedliche Art und Weise eliminiert werden. Allerdings stehen die gegnerischen Fighter nicht nur unnütz im Raum, sondern setzen sich auch zur Wehr.

Die Kämpfe machen durchaus Spaß, allerdings hat sich bei mir keine Langzeitmotivation eingestellt, da man wirklich immer und immer wieder die Gegner mit Wischgesten vom Display befördern muss. Ich bin mir aber sicher, dass es auch Spieler gibt, die genau dieses Spielprinzip lieben. Die Angreifer können mit bis zu 80 verschiedenen Angriffen attackieren, außerdem stehen über 100 Missionen und Herausforderungen im Game Center bereit.

Auch wenn ihr euch den Download kostenlos sichern könnt, lassen sich per In-App-Kauf weitere Kämpfer und Zusatzinhalte erwerben, die nicht zwingend notwendig sind, das Spiel aber etwas interessanter gestalten. Combo Crew liegt in deutscher Sprache zum kostenlos Download bereit, wobei die Dialoge nur untertitelt werden. Nach einer kurzen Registrierung lassen sich die Spielstände auch mit mehreren Geräten abgleichen.

Combo Crew wird von den aktuellen Spielern mit viereinhalb von fünf Sternen bewertet – ein durchaus guter Wert. Abschließend lässt sich noch ein Blick in das Gameplay (YouTube-Link) werfen.

Combo Crew im Video

Der Artikel Ehemalige App der Woche “Combo Crew” jetzt gratis & mit Street Fighter 2 Charakteren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber

iGadget-Tipp: Stylus inkl. Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Stylus-Stiften.

Angesichts der Ausstattung mit Laser-Pointer, LED-Lampe und Kugelschreiber der ist der Preis der absolute Hammer!

Bei mehreren Anbietern hat man sogar die Möglichkeit, zwischen vier Farben zu wählen.

MacGyver wäre neidisch gewesen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Bau der Großen Mauer in China

Begib dich in diesem fesselnden Zeitmanagementspiel auf eine epische Reise durch das Kaiserreich China und leite die Errichtung des gewaltigsten Bauwerks der Menschheitsgeschichte – der Chinesischen Mauer.

TESTE DAS SPIEL KOSTENLOS UND SCHALTE SPÄTER DAS GANZE ABENTEUER IM SPIEL FREI!

Das Kaiserreich China befindet sich in großer Gefahr: Die Nomadenstämme aus dem Norden bedrohen Reichtum und Wohlstand seiner Ländereien. Der kluge und erfinderische Kong Baotu macht sich an die Bewältigung einer schier unmöglich scheinenden Aufgabe, der Errichtung einer gewaltigen, Tausende Meilen umspannenden Mauer, die China vor den kriegerischen Barbarenvölkern schützen soll. Im Gegenzug bittet er um die Hand der wunderschönen Kaisertochter Fan Tanrui.

Tritt an Kongs Seite dieses epische Abenteuer an, hilf ihm, das Kaiserreich zu retten und Fan zu heiraten. Deine Reise wird dich durch die gewaltigen Weiten Chinas führen, über seine smaragdgrünen Hügel und tückischen Felshänge. In über 40 Leveln wirst du schneebedeckte Berggipfel erklimmen und glühende Wüsten durchqueren. Du wirst Boote und Aufzüge bauen, um selbst in die entferntesten Winkel des Kaiserreiches zu gelangen. Du wirst Nahrung und Holz sammeln, Stein und Eisen abbauen und Wirbelstürme und Unwetter überstehen – alles für das eine hehre Ziel, das größte Bauwerk der Menschheitsgeschichte zu errichten – die Chinesische Mauer. Viele Gefahren lauern auf deinem Weg. Du wirst gegen die Naturgewalten und die mächtigsten Ungeheuer der Sagenwelt antreten: die feuerspeienden Drachen.

Wird das große chinesische Kaiserreich überleben? Werden Kong und Fan einander bekommen? Es liegt allein an dir! Nimm dein Schicksal in die Hand und vollende in diesem mitreißenden Zeitmanagementspiel das gewaltigste Bauwerk, das die Welt je gesehen hat, die Chinesische Mauer.

  • 40 Level an 4 einzigartigen Schauplätzen
  • Dynamisches und temporeiches Gameplay
  • Eine Vielzahl an Ressourcen und Extras
  • Grandiose Grafik
  • Spannende Minispiele
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Tweetbot für iOS 7 und Instagram mit Werbung [VIDEO]

App Store 2 Von vielen lang erwartet und nun endlich da: Tweetbot 3 for Twitter hat seinen Weg in den App Store gefunden und lässt sich als Einführungspreis für 2,69€ (später 4,49€) laden. Wie man unter anderem bei Clear oder Geekbench  sehen konnte, sind die (iOS 7) Updates kostenpflichtig. Dies liegt an Apple, da man im App Store keine kostenpflichtigen Updates anbieten kann. Daher also nun auch eine neue komplett neue Appikation. Doch es gibt nicht nur ein neues Design, auch an neuen Funktionen mangelt es nicht: - Completely redesigned from the ground up for iOS7. 
- Native Push Notifications. 
- Mute filters lets you block messages from users without unfollowing them. Mute services, hashtags, people, and even keywords (regex included). 
- Sync timeline position, direct message read statuses and mute filters between iPhone, iPad, and the Mac via iCloud or Tweetmarker. 
- Customizable Navigation. The last 2 tabs are customizable and unused tabs are easily accessible.
- Support for multiple services like Pocket, Instapaper, Readability, CloudApp, Droplr, and more. 
- Save drafts, add locations and POI’s, attach photos/videos, manage your lists, and much more. iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 3
Wir können euch Tweetbot (3) nur wärmstens empfehlen. Andere App, anderes Thema: Instagram Ads. Wie wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben, plant die Fotosharing-Plattform Instagram sich zukünftig durch Werbung im Feed der User zu finanzieren. Jetzt wurde ein erstes Beispiel gezeigt, welches gesponserte Fotos als auch Videos zeigt. 4582B51D E59F 4377 8039 265B00C86361 Tweetbot frischt Design auf, Instagram zeigt Werbung Schade, dass Instagram diesen kommerziellen Weg eingeschlagen hat, ich persönlich würde auch via In-App bezahlen um keine Werbung zu sehen. Aber mit 150 Millionen aktiven Usern im Monat und Facebook als Mutterfirma, war diese Entscheidung nicht allzu überraschend.
Instagram Instagram
Preis: Gratis
Was haltet ihr von Werbung im Feed? 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5c ab sofort in der Schweiz und in Österreich erhältlich

In über 100 Ländern sollen die neuen iPhones bis Ende des Jahres verfügbar sein. In insgesamt 35 weiteren Ländern, so auch Österreich und der Schweiz, wird es ab heute angeboten. Lieferbarkeit binnen 2-3 Wochen für das iPhone 5s und 1-3 Tagen für das 5c wird unseren europäischen Nachbarn angesagt.Die Pressemeldung vor gut zwei Wochen hatte sie angekündigt, am heutigen Freitag wurde sie pünktlich umgesetzt - die Markteinführung des 64-Bit- und des Plastik-iPhones in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Französische Antillen, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, La Réunion, … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phonic iSK-Deluxe - Lautsprecherboxen

Phonic stellt mit der iSK-Deluxe Serie eine neue Linie von professionellen Lautsprecherboxen vor, die sich gleichermaßen für mobile Beschallungsaufgaben und Festinstallationen eignen und durch anwenderfreundliche Preise dennoch das Budget nicht übermäßig belasten sollen. Das robuste Gehäuse mit seiner vertikalen vorderen Beugung und den internen Verstrebungen minimiert laut Hersteller Verzerrungen und Schallablenkungen und soll damit die präzise Abbildung und Verbreitung des Klangs fördern. Phonics eigens entwickeltes Wing Guide Horn sei auf eine extrem ausgeglichene Schallausbreitung bei … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mountain Lion und Lion für 18 Euro im Apple Store

Mavericks ist kostenlos, vorherigen OS X Versionen bietet Apple nun im Apple Store zum Kauf an.

Für Mountain Lion, Lion und Snow Leopard zahlt Ihr je 18 Euro und erhaltet einen Code. Dieser lässt sich im Mac App Store als Download einlösen. Wer lieber eine DVD wünscht, kann Snow Leopard für 18 Euro auch auf diesem Weg ordern. Bis ein Download-Code generiert ist, dauert es laut Apple ein bis drei Tage. Die Lieferzeit der Installations-DVD kann bis zu zwei Wochen dauern.

Mountain Lion Apple Store

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iLife- und iWork-Updates: Apple ist sich der "unehrlichen" Methoden bewusst

Apple bietet allen Besitzern der bisher aktuellsten Versionen von iLife und iWork ein Update auf die neuen Versionen an. Durch den Umstieg des Vertriebs von DVD-Versionen auf den Mac App Store ist Apple in den letzten Jahren was Updates betrifft zweigleisig gefahren - je nach Version konnten diese über den Mac App Store, die Softwareaktualisierung oder über die Webseite von Apple geladen werden. Wie ein Apple-Mitarbeiter gegenüber MacTrast verrät, führt Apple die verschiedenen Versionen mit Mavericks nun zusammen. Besitzern der DVD-Version von iLife, iMovie oder Aperture wird die Software in Zukunft im Mac App Store als gekauft angezeigt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für Apple-TV-Software und aktuelle iMacs

Apple hat in der Nacht zum Freitag mehrere hardwarenahe Aktualisierungen veröffentlicht, die Fehler beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Kritik von Qualcomm-Marketingchef an Apples A7 Chip: Chandrasekher muss seinen Platz räumen

Nachdem Qualcomms Marketingchef Anand Chandrasekher Apples neuen 64-Bit-Chip A7 aus dem iPhone 5s als Marketing-Gag bezeichnete, folgt nun eine Degradierung. So bestätigt das Unternehmen nun gegenüber CNET, dass Chandrasekher eine neue Stellung erhalten wird, wobei er unter anderem neue Aufgabenbereiche kennenlernen wird. Chandrasekher wurde zudem in der Aufführung der Führungsetage von Qualcomm auf der Unternehmens-Webseite gestrichen. Dennoch soll Chandrasekher laut dem COO Steve Mollenkopf weiterhin mit dem Führungsteam des Chipherstellers zusammenarbeiten.

A7 Prozessor

In einem Gespräch mit den Kollegen von Techworld meinte der ehemalige Marketingchef von Qualcomm, dass Apples A7 Prozessor keine wirklichen Vorteile für die Verbraucher bieten würde. Als seine Äußerung von zahlreichen Webseiten und Blogs aufgegriffen wurde, setzte sich Qualcomm mit den Medien auseinander und bestätigte, dass man von der Meinung von Chandrasekher Abstand nimmt.

Smartphones in Zukunft vermehrt mit der 64-Bit-Technologie

Da Qualcomm auch selbst 64-Bit-Prozessoren für mobile Geräte herstellen möchte, kam die Äußerung von Chandrasekher äußerst ungelegen für das Unternehmen. Nach Apple wird zumindest auch Samsung einen solchen Chip kreieren und in den nächsten Smartphones unterbringen. In der Branche gilt diese Technologie also als der nächste Schritt bei nachfolgenden Generationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schon zerlegt: Bilder aus dem Inneren des MacBook Pro Retina 2013

tFHaDvvCPpY626UL.large 564x423 Schon zerlegt: Bilder aus dem Inneren des MacBook Pro Retina 2013

Kaum ist das neue MacBook Pro mit Retina-Display auf dem Markt, musste sich die 15 Zoll-Variante schon dem Werkzeug von iFixit fügen und kam dabei nicht besser weg, als sein Vorgänger.

Dass die Laptops von Apple nicht einfach zu reparieren sind, ist in der Regel bekannt. Jedoch bestätigte das neue MacBook wieder den Negativrekord aus dem letzten Jahr in der iFixit-Rangliste. Einen von zehn Punkten erreichte das Gerät, wobei zehn Punkte eine sehr einfache Reparatur repräsentieren. Das liegt an dem sehr dünnen Gehäuse, welches durch die Versiegelung schwer zu öffnen ist. Zudem bereiteten die Schrauben, der RAM-Speicher, die Hauptplatine, das Solid-State-Laufwerk und der Akku Probleme beim Auseinandernehmen.

Positiv wurde jedoch der neue Intel Haswell-Prozessor erwähnt, der eine geringe Hitzeentwicklung aufweist und wesentlich energieeffizienter arbeitet. Ermöglicht wird das durch den verbauten Sleekified-Kühler, der diesmal mit nur einem Thermalpad auskommt.

Noch im Jahr 2011 konnte das MacBook Pro (ohne Retina-Display) mit einer Punktzahl von sieben glänzen. Diese Zeiten sind dank der dünneren Bauweise wohl vorbei.

Jxqp6l2cEQn4olWQ.large 564x423 Schon zerlegt: Bilder aus dem Inneren des MacBook Pro Retina 2013

SDssM3DBqI4h3gvT.large 564x423 Schon zerlegt: Bilder aus dem Inneren des MacBook Pro Retina 2013

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt OS X Mavericks Server an iOS Entwickler

bot-thumbMit der Gratis-Ausgabe von OS X Mavericks hat sich Apple am Dienstag die Spendierhosen angezogen und scheint sich wohl zu fühlen, im neuen Outfit. Nicht nur das neue Mac-Betriebssystem steht interessierten Nutzern zum Gratis-Download bereit. Auch Aperture-Nutzer und Besitzer der iWork-Apps bekommen die neuen Versionen derzeit kostenfrei und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses iWork bei Kauf eines Mac ab 1. Oktober

Apple hat ein Up-to-Date Programm für Kunden gestartet, die einen neuen Mac ab dem 1. Oktober gekauft haben. Sofern im Mac App Store unter "Einkäufe" weder Pages, Numbers noch Keynote gelistet sind, lässt sich über das Up-to-Date Programm nach Anmeldung mit der Apple ID ein kostenloser Download anfordern. Käufer zwischen dem 1. und 21. Oktober sollten sich beeilen, denn hier endet das Up-to-Da ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Dateitransfermanager Cyberduck

Der kostenlose Dateitransfermanager Cyberduck steht ab sofort in der Version 4.4 zum Download (62 MB, mehrsprachig) bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s & 5c: Ab heute in Österreich und der Schweiz erhältlich

Mit - im Gegensatz zu den letzten Jahren - etwas Verspätung sind die neuen iPhones ab heute auch in Österreich und der Schweiz offiziell im Handel erhältlich. Wie auch in Deutschland beträgt die Lieferfrist im Apple Online Store für das iPhone 5s zwei bis drei Wochen, das günstigere 5c hingegen ist innerhalb von ein bis drei Tagen lieferbar (in Deutschland innerhalb von 24 Stunden). In Österreich beschweren sich bereits zahlreiche Kunden aufgrund der Angebote der Mobilfunkanbieter, die Tageszeitung Der Standard schreibt auf Facebook gar von einem Shitstorm.

Die Vertragspreise in Kombination mit einem iPhone 5s seien eine bodenlose
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina MacBook Pro 2013: Benchmarks

Am Dienstag Abend hat Apple die neuen Retina MacBook Pro 2013 vorgestellt. Erstbesteller haben bereits gestern ihre Geräte erhalten. Parallel dazu haben wir bereits einen ersten Blich auf die Retina MacBook Pro 2013 Benchmarks riskiert. Nun folgt ein etwas intensiverer Blick.

Geekbench 3 musst herhalten, um die Leistungswerte zu ermitteln. Die Entwickler von Primate Labs wollten herausfinden, wie sich die neuen Geräte schlagen. Bei Geekbench 3 handelt es sich um einen cross-plattfrom Prozessor- und Speicher-Benchmark-Test. Je höher ein Wert, desto besser. Ist der Wert doppelt so hoch, so hat das getestete System die doppelte Leistung. Es können sowohl Single-Core-Tests als auch Multi-Core Tests durchgeführt werden.

13“ MacBook mit Retina Display 2013
Erwartungsgemäß setzt sich das neue 13“ MacBook mit Retina Display im Single-Core und Mutli-Core-Test stärker als sein Vorgänger. Auch im Vergleich zum MacBook Air 2013 haben die neuen rMBP die Nase vorn.

geek25102013_1

So erreicht das 13“ Retina MacBook Pro (Ende 2013, Intel Core i7-4558U 2,8GHz) im Multi-Core 6177 Punkte. Das Vorgängermodell (Anfang 2013) mit Intel Core i7-3540M und 3.0GHz erreicht 5935 Punkte.

Zwischen den neuen und den alten Modellen liegt eine Verbesserung von 2 bis 4 Prozent. Dies ist nicht wirklich überraschen, da die Chips in erster Line auf leistungseffizient und verringerten Stromverbrauch ausgelegt sind. Interessant ist, dass die neuen MacBook Pro 2013 je nach Test nur 5 bis 13 Prozent stärker sind als die aktuellen MacBook Air.

15“ MacBook mit Retina Display 2013
Auch die neuen 15“ Modele sind leistungsstärker als die Vorgängermodelle. So kommt das 15“ rMBP (Ende 2013, Intel Core i7-4960HQ mit 2,6GHz) beim Multi-Core-Benchmark auf 12852 Punkte. Der Vorgänger (Anfang 2013) kommt mit seinem Intel Core i7-3840QM und 2,8GHz auf 11802 Punkte.

geek25102013_2

Hier ist der Unterschied zum Vorgängermodell schon etwas größer. Je nach Test liegt er bei 10 Prozent. Trotz niedriger GHz-Zahl liegen die neuen Modell vor den alten Modellen. Dies dürfte unter anderem dem Turbo-Boost geschuldet sein.

Genau wie bei den MacBook Air Updates im Sommer dieses Jahres zeigt sich bei der Leitung nur ein kleiner Sprung nach vorne. Dafür hat sich an der Akkulaufzeit der Geräte jedoch einiges getan. So gibt Apple das neue 13“ MacBook Pro mit Retina Display zum Beispiel mit einer Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden an. (via)

Hier findet ihr das neue MacBook Pro im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Benchmarks des neuen Retina MacBook Pro aufgetaucht

Bereits einen Tag nach der Lancierung der neuen MacBook Pro mit dem Retina Display sind in den Statistiken von Geekbench die ersten Benchmarks dieser neuen Modelle aufgetaucht. Die gemessenen Leistungswerte entsprechen laut den Benchmark-Resultaten lediglich einem kleinen Performance-Gewinn gegenüber der vorhergehenden Generation. Das MacBook Pro mit 13 Zoll Retina Display erhällt bei der Nutzung eines Prozessor-Cores eine Performance-Steigerung von 2 bis 4 Prozent. Das 15 Zoll MacBook Pro mit Retina Display erreicht im gleichen Test ein um ca. 4 Prozent höheres Ergebnis als die Vorgängerversion.

Anders sehen die gemessenen Werte aus, wenn beide Prozessoren-Cores genutzt werden. Das 13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display erreicht bei diesem Test einen Performance-Gewinn von 13 Prozent. Das 15 Zoll MacBook Pro erreichte einen Performance-Gewinn von rund 8 Prozent.

Gemäss John Poole, dem Gründer der Geekbench Muttergesellschaft Primate Labs, werden Nutzer, die lediglich Anwendungen nutzen, die einen CPU-Core nutzen, keinen grossen Performance-Unterschied im Vergleich zum MacBook Air feststellen. Anders sieht es bei Anwendungen mit Multi-Core-Unterstützung aus. Auffällig ist, dass Intel es geschafft hat, trotz geringerer Taktrate die Performance zu steigern.

Die nun gemessenen CPU-Leistungswerte überraschen nicht, wenn man in Betracht zieht, dass die Haswell-Prozessoren konsequent auf Energieeffizienz getrimmt worden sind. Es handelt sich auch um die erste Generation von Intel-Prozessoren, die speziell für Ultrabooks entwickelt worden sind.
Zusammen mit OS X Mavericks, welches ebenfalls zahlreiche Energiesparfunktionen bietet, kann die Akkulaufzeit laut Apple auf bis zu 9 Stunden verlängert werden.

Erste Benchmarks, die bereits im Juli auftauchten und mutmasslich vom neuen MacBook Pro stammten, deuteten bereits auf eine nur geringfügig optimierte Performance hin. Auch bei den neuen MacBook Air, die auch mit Intels Haswell-Prozessoren ausgerüstet sind, konnten wir nur eine geringe Performance-Steigerung durch die CPU feststellen. Grösser sind z.B. die Performance-Steigerungen durch den neuen PCIe angebundenen Flash-Speicher.

Die neuen MacBook Pro mit dem Retina Display wurden anlässlich des Special Events vom 22. Oktober vorgestellt. Die Dicke des Notebooks beträgt lediglich noch 1.8cm. Neben den neuen Haswell-Prozessoren verfügen die MacBooks über jeweils zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse, einen schnelleren PCIe-basierten Flash-Speicher und über den neuen WiFi-Standard 802.11ac.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im Apple Online Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 3% Provision! Neu auch für Deutschland und Österreich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Draw Race 2", "Tank Battle: 1944" & "Krashlander" kostenlos


Aktuell gibt es wieder einmal drei interessante iOS-Spiele zum Nulltarif im AppStore, über die wir euch in diesem Artikel zusammengefasst informieren möchten.

-i8661-Den Anfang macht dabei Chillingo, die ihr grandioses Rennspiel Draw Race 2 (AppStore) für iPhone und iPod touch sowie Draw Race 2 HD (AppStore) nach fast einem Jahr mal wieder kostenlos im AppStore anbieten. Beide Versionen haben zuletzt je 2,69€ gekostet, die ihr nun sparen könnt. Wir haben damals beim Release im September 2011 die iPad-Version in unserem Testbericht als sehr gut empfunden. In diesem ungewöhn weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ulysses III: Neue Features und endlich auf Deutsch

Den Text-Editor Ulysses gibt’s jetzt auf Deutsch. Nach einem Update unterstützt er Mavericks und hat auch sonst einiges zu bieten.

Die App aus dem Hause Soulmen heißt zwar Ulysses III, ist aber seit kurzem in Version 1.1 erhältlich. Das ist vielleicht auf dem ersten Blick verwirrend, auf dem zweiten allerdings ein gelungenes Update. Der vor allem für Autoren und Schriftsteller gedachte Text-Editor Ulysses mit Kapitelansicht und der Möglichkeit, mehrere Textfragmente in Projekten sortiert zeitgleich zu bearbeiten, läuft jetzt nämlich optimal unter Mac OS X 10.9 Mavericks und ist in deutscher Sprache verfügbar.

ulysses III Text Editor Screen1

Bei diesen zwei für den deutschsprachigen Raum enorm wichtigen Features lässt es sich entspannt auf die anderen Neuerungen schauen. Und die sind sogar ähnlich beeindruckend. Hier ein kleiner Auszug: Version 1.1 der App bringt eine per Shortcut anwählbare Suchfunktion für ganze Projekte, diverse Export-Stile (darunter ePub-Ebook- und PDF-Export), Live-Vorschau von HTML- oder Markdown-Anpassungen, verschiedene Einsetzen-Möglichkeiten von Text als formatierter Code, HTML etc., intelligente Listen und Tags zur Sortierung und noch viel, vielmehr. Ehrlich, alle neuen Features aufzuzählen, würde den Rahmen extrem sprengen.

ulysses III Text Editor Screen2

Doch das Beste an Ulysses III 1.1 ist ein bereits bekanntes Feature. Nicht von anderen Apps bekannt, sondern von älteren Versionen von Ulysses selbst: der Typewriter-Eingabemodus. Dieser Modus arbeitet ähnlich wie der Focus-Modus von iA Writer. Er hebt für bessere Orientierung und um Ablenkung zu vermeiden die aktuell bearbeitete Zeile hervor. Viele langjährige Ulysses-Nutzer wollten dieses aus einer der ersten Versionen bekannte Feature, das irgendwann nach einem Update verloren ging, wiederhaben — und wurden erhört. Ulysses III 1.1 ist für Bestandskunden kostenlos und könnte für alle digitalen Autoren und Schriftsteller ein unabdingbares Alltags-Werkzeug werden. 

Ulysses III Ulysses III
(102)
39,99 € (15 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bau-Simulator 2014: AppReview und Test auf apps-news.de

Der Bau-Simulator 2014 hat sich in den letzten Tagen auf den ersten Platz der meistverkauften Apps vorgeschoben. Grund genug für uns, die iOS-App zu testen und zu schauen, ob die App zurecht ganz oben steht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AudioNote LITE – Notepad and Voice Recorder

Eine voll funktionsfähige Betrachter für Notizen mit AudioNote erstellt – Notepad und Diktiergerät, das auch ermöglicht Ihnen das Erstellen kurze Aufnahmen der eigenen!

Steigern Sie Ihre Produktivität! AudioNotiz kombiniert die Funktionalität von einem Notizblock und Sprachrekorder, um ein leistungsfähiges Werkzeug, sparen Sie Zeit bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität Ihrer Notizen erstellen!

Durch die Synchronisation von Notizen und Audio-, AudioNotiz automatisch indiziert Ihre Tagungen, Vorträge, Tagungen oder zu studieren. Brauchen Sie, um die Diskussion über Leistungen bei Ihrem nächsten Projekt zu überprüfen? Versucht sich zu erinnern, was der Professor über ein wesentlicher Punkt, zu sagen hatte? Mit AudioNote gibt es keine Notwendigkeit, Zeit mit der Suche über die gesamte Aufnahme Abfälle, um herauszufinden. Jede Note wirkt wie ein Link direkt zu dem Punkt, an dem es aufgenommen wurde, wobei man sofort, was Sie hören wollen! Nahm keine Notizen während der Sitzung? Kein Problem, Sie können sie später hinzufügen!

AudioNotiz erhöht auch den Wert Ihrer Notizen als voll funktionsfähige Notizblock. Beobachten Sie, wie Sie Ihren Text und Zeichnungen während der Wiedergabe zu markieren, sodass Sie auf den Kontext, in dem sie aufgenommen wurden erinnern.

Features:

  • Synchronisiert Schriften und Tonaufnahmen
  • Voll funktionsfähige Textnotizen Anwendung, mit kopieren und einfügen
  • Schreibmodus für Zeichnung oder handschriftliche Notizen
  • Springt direkt auf Audio durch Antippen Text oder Zeichnungen. Tippen und halten, bis 10 Sekunden vor zu suchen.
  • Herausragende Noten während der Wiedergabe
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für iMac

Apple hat das "iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0" für den 21,5-Zoll-iMac mit GeForce-GT-750M-Grafikchip herausgebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht "kleines" Update für den Apple TV

Keine neuen Funktionen, dafür aber Performance- und Stabilitätsverbesserungen verspricht Apple mit dem nun veröffentlichten kleinen Sprung auf Version 6.0.1 in der Software des Apple TV. Erst vor kurzem - nach dem Special-Event von Dienstag - gab es ein Silent Update der Set-Top-Box von Apple. Hinzugekommen ist dabei der neue Kanal iMovie Theater. In diesem können aus iMovie geteilte Filme über den Apple TV aus der iCloud gestreamt werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und 5c ab heute in 36 weiteren Ländern verfügbar

Apple gab Anfang des Monats bekannt, dass man die internationale Markteinführung der neuen iPhone-Modelle Ende des Monats fortsetzt und beide Baureihen ab 25. Oktober in 36 weiteren Ländern anbieten wird - darunter auch Österreich und die Schweiz (Swisscom: (Url: http://clkde.tradedoubler.com/click?p=23199&a=1830297&g=21382802 )). Zum Verkaufsstart hatte Apple iPhone 5s und 5c nur in Australi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air 2013: OS X 10.9 Mavericks bringt deutliche Verbesserung der Akkulaufzeit

akkulaufzeit-verbesserung-mb-air-2013-mavericksGute Nachrichten für Besitzer eines MacBook Air 2013. Nach einem Update von OS X Mountain auf OS X Mavericks, welches am Dienstagabend zum kostenlosen Download freigegeben wurde, darf man sich laut “Arstechnica” über eine deutlich gesteigerte Akkulaufzeit freuen. In einem entsprechenden Test mit einem 13 Zoll Modell des besagten Gerätes hat man eine Verbesserung der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paketverfolgung “Lieferungen”: Update statt neue App für iOS 7

lieferIm deutschen App Store heißt “Delivery Status“, die App zur Paketverfolgung, einfach nur Lieferungen (AppStore-Link). Angepasst für iPhone und iPad, kommt der 6MB große Download mit einem kostenlosen Dashboard-Widget für Mac-Nutzer ins Haus und gleicht die am Rechner eingetragenen Lieferungen so mit der iPhone-Applikation ab – [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.8.5 sowie Firmware Updates für 2013er iMacs

Apple hat gestern ein Firmware Update – iMac SMC Firmware Update 1.1 – für die 2013er iMacs veröffentlicht. Außerdem ist eine Aktualisierung von OS X 10.8.5 verfügbar, die für 2013er iMacs empfohlen wird, die nicht auf OS X Mavericks updaten wollen.

Das Firmware-Update ist für alle 2013er iMacs gedacht, die über Flashspeicher verfügen. Es verbessert die Power Nap Funktion, sodass dieses lautlos arbeiten kann, ohne den Lüfter des iMacs zu aktivieren.

Das iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0 für OS X 10.8.5 ist für alle 2013er iMacs mit  GeForce GT 750M Grafikkarte gedacht und behebt Probleme mit der Bluetooth-Verbindung sowie mit externen Laufwerken.

Es handelt sich dabei nicht um die ersten Updates für die neuen iMacs. Bereits kurz nach dem Erscheinen veröffentlichte Apple ein EFI-Update, das Probleme mit Boot Camp Installationen aus der Welt schaffte.

Sowohl das iMac SMC Firmware Update 1.1 als auch das iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0 können direkt von Apples Support-Webseite runtergeladen werden. Natürlich funktioniert das Update auch über die Update-Funktion des iMacs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reparatur-Seite iFixit mit deutschem Shop

Wer sein Smartphone selbst reparieren will, muss nun nicht mehr mühselig in den USA bestellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork: Für Microsoft ein Dorn im Auge

iLife und iWork für Snowleopard Software

Anscheinend haben die Seitenhiebe bei der Keynote gegen Microsoft Wirkung gezeigt. Nun hat sich der Vice-Präsident von Microsoft in einem Blogeintrag zu Wort gemeldet und versucht gute Miene zum bösem Spiel zu machen. Grundlegend sei das Tablet nur ein “Fun-Produkt” und nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Die Verwendung in der Industrie und vor allem in den Schulen spricht aber eine ganz andere Sprache und man sieht nur sehr selten ein Surface. Weiters geht man auch auf das neue und kostenlose iWork ein und meint, dass dieses Produkt nicht dafür geeignet sei, in der Industrie zu bestehen.

Microsoft hat Angst
Was Microsoft hier wirklich genau meint, ist nicht ganz klar, denn der Funktionsumfang eines iPads ist für den täglichen Gebrauch in einem Krankhaus beispielsweise wunderbar geeignet. Auch in anderen Bereichen kann Apple sehr gut punkten. Wir glauben, dass Microsoft mit diesem Schritt nicht gerechnet hat und man nun befürchtet, dass man im Office-Bereich auch den Boden unter den Füßen verliert und immer mehr Nutzer auf das kostenlosen System setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Syncovery Pro

Syncovery Pro lets you back up your important data and sync files across PCs, Macs, servers, notebooks, and cloud storage sources.”

Purchase for $29.95 (normally $59.90) at BitsDuJour

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeit eilt – über einen Trick iWork kostenfrei erhalten

Nutzer, die bereits schon länger Ihren Mac haben, kommen nicht in den Genuss der kostenfreien iWork MacApps. Über einen kleinen Trick könnt ihr aber die Versionen per Upgrade doch erhalten. So geht es:

  • iWork Trial (Demoversion) herunterladen – alle Quellen verstecken die Trail, aber hier gibt es noch eine Chance.
  • Sicherheitseinstellungen: Apps aus jeder Quelle zum installieren zulassen (Systemeinstellungen – Sicherheit) oder einfach die rechte Maustaste betätigen und öffnen
  • Installation von iWork (09) Trial
  • System auf Englisch umstellen: Systemeinstellung – Sprache & Region: “Englisch” bei Bevorzugte Sprache via Drag and Drop an oberste Stelle schieben und AmerikaVereinigte Staaten in “Region” bevorzugen
    Systemeinstellungen Region und Sprache
  • Neustart des Macs (wird nach Änderung der Systemeigenschaften automatisch gefordert)
  • Direkt in AppStore gehen und sich die neuen iWork Updates anzeigen lassen (das sind Vollversionen)
  • Alle aktualisieren
  • System auf Deutsch umstellen. Region nicht vergessen.
  • Neustart zur Sicherheit. Fertig!

iWork_MacAppStore_131025

Geht auch mit Aperture.

Wenn es geklappt hat, könnt ihr Euren besten Freund zum Essen im Wert von knapp € 54,- einladen. Schreibt uns Eure Erfahrung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zombie-Shooter "The House of the Dead: Overkill ­- The Lost Reels" von Sega so günstig wie nie


Sega bietet aktuell seinen Zombie-Shooter The House of the Dead: Overkill™­- The Lost Reels ( AppStore ) so günstig wie nie zuvor im AppStore an. Statt der regulär und auch zuletzt veranschlagten 4,49€ zahlt ihr im Moment nur kleine 0,89€. Das macht eine Ersparnis von rund 80% und ist der bisher günstigste Preis seit dem Release im April diesen Jahres. Der bisherige Tiefstpreis lag bei 2,69€ aus dem Mai.

Im AppStore kommt The House of the Dead: Overkill™­- The Lost Reels ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Mail-Client Airmail an OS X 10.9 angepasst

Der E-Mail-Client Airmail ist in der Version 1.2 erschienen. Diese führt Unterstützung für das Betriebssystem OS X 10.9 "Mavericks" ein – inklusive der Möglichkeit, eingegangene E-Mails über die Mitteilungszentrale zu beantworten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swisscom: iPhone 5S mit Vertrag ab sofort erhältlich

iphone5s_5c

Ab sofort gibt es die neuen Apple iPhones auch in der Schweiz. Das iPhone 5S mit Vertrag gibt es bei Swisscom schon ab 99 CHF. Das iPhone 5C, das vor allem durch seine bunten Hüllen besticht, ist bei swisscom sogar schon ab 1 CHF mit Tarif erhältlich.

Neben dem neuen Betriebssystem iOS 7 glänzt das iPhone 5S mit dem besonders schnellen A7-Chip, dem brillianten Retina Display und der neue 8-Megapixel iSight Kamera. Zudem ist das Apple Smartphone mit TouchID, einem Fingerabdruckscanner, ausgestattet. So lässt sich das iPhone 5S anhand des Fingerabdrucks des Nutzers entsperren.

Swisscom bietet verschiedene Tarife an, die für das iPhone 5S und das iPhone 5C geeignet sind. Zwei davon stellen wir hier vor.

iPhone 5S mit NATEL infinity XLDas iPhone 5S für nur 99 CHF gibt es im Tarif NATEL infinity XL. Der Tarif bietet eine Sprach- und SMS/MMS-Flat in alle Schweizer Netze sowie eine unlimitierte Surf-Flat mit bis zu 150 Mbit/s. Zudem enthält der Tarif monatlich je 200 Min., SMS und MB für die Auslandsnutzung.

NATEL infinity L mit iPhone 5S kostet 169 CHF/Mon.

iPhone 5S mit NATEL infinity MDer Tarif NATEL infinity M bietet ebenfalls eine Sprach- und SMS/MMS- Flat in alle Netze der Schweiz und ermöglicht unbegrenztes Surfen mit bis zu 7,2 Mbit/s. Außerdem sind monatlich je 30 Min., SMS und MB für die Nutzung im Ausland enthalten.

Mit Smartphone kostet der Tarif 99 CHF/Mon. Für das iPhone 5S fallen in diesem Tarif einmalig 299 CHF an.

Die Preise für das iPhone 5S gelten bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Tarife sind auch mit 12 Monaten Laufzeit erhältlich. Dann erhöht sich jedoch der Einmalpreis für das Smartphone.

Hier findet ihr das iPhone 5S/5C bei Swisscom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 6.0.1 und OS X 10.8.5 Update, Lion & Mountain Lion im Online Store

In der Nacht hat Apple nicht nur zwei Updates für das Apple TV und den iMac veröffentlicht, auch der Zugriff auf ältere OS-Versionen wurde geändert.

Neue Apple TV Software

Apple TV bei Saturn im AngebotBeginnen wir mit dem Apple TV Update auf Version 6.0.1 (Build 11B511d), das für die zweite und dritte Generation verfügbar ist. Nachdem Apple schon Anfang der Woche das Apple TV mit dem neuen “iMovie Theater” bestückt hat, folgt nun Version 6.0.1, die über Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung direkt am Apple TV (Amazon-Link) geladen werden kann. Was sich genau geändert hat, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, da Apple keine Update-Beschreibung ausgeliefert hat. Sobald wir weitere Infos haben, werden wir sie hier ergänzen.

Updates für iMac aus 2013

Des Weiteren wurden in der Nacht ein Firmware-Update, sowie eine Aktualisierung für die aktuellen iMacs unter OS X 10.8.5 veröffentlicht. Das “iMac SMC Firmware Update 1.1” verbesserte die Kommunikation mit “Power Nap” unter Mavericks, insofern ihr eine SSD-Festplatte einbauen habt lasst. Das “iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0” behebt einen Fehler mit externen Festplatten. Hier kam es zu Problemen, falls man die externen Geräte nicht manuell ausgeworfen hatte. Außerdem sollten nun alle USB-Bluetooth Adapter ohne Störungen funktionieren.

Lion und Mountain Lion im Apple Online Store

OS X Mountain Lion

Nachdem Mac OS X Mavericks zum Download freigegeben wurde, bietet Apple sowohl OS X Lion (Apple Store-Link) als auch OS X Mountain Lion (Apple Store-Link) im Apple Online Store zum Verkauf an. Kurz nach dem Release wurden die älteren Betriebssystem aus dem Mac App Store genommen und können jetzt nur noch über den Online Store geordert werden. Für je 18,00 Euro bekommt man per E-Mail einen Code zugeschickt, den man dann im Mac App Store einlösen kann. Wer also ein äteres OS erwerben möchte, muss nun den Umweg über den Apple Online Store gehen, wer die Systeme allerdings schon einmal gekauft hat, kann über “Einkäufe” im Mac App Store auf Lion oder Mountain Lion zugreifen.

Der Artikel Apple TV 6.0.1 und OS X 10.8.5 Update, Lion & Mountain Lion im Online Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos: Neues MacBook Pro mit Retina-Display zerlegt

Mit der obligatorischen Zerlegung des MacBook Pro 13" und des MacBook Pro 15" begrüßt iFixit die neuen Retina-Modelle, die Apple am vergangenen Dienstag vorgestellt hat. Erstmals setzt Apple auf Intels Haswell-Prozessoren, schnellere PCI-Express-SSDs und Thunderbolt 2. Trotzt der technischen Neuerungen hat sich am grundsätzlichen Aufbau wenig getan. Auch die Reparaturmöglichkeiten blieben nahe ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bekommt iOS 6.0.1 – iMac bekommt die SMC Firmware 1.1

atvMit drei Tagen Verzögerung hat Apple nun auch die beiden Hardware-Produkte berücksichtigt, die auf dem iPad-Event nicht genannt wurden. Apples Settop-Box, das Apple TV, darf sich über ein Wartungsupdate der iOS-Software auf Version 6.0.1 freuen, das laut Beipackzettel komplett auf neue Funktionen verzichtet, sich dafür aber um Verbesserungen in Sachen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehler im Apple App Store macht aus iWork Trialversion kostenlos die Vollversion

iWork

iWork

Wer einen neuen Mac kauft, bekommt iWork vorinstalliert gratis. Alle anderen müssen die Büroprogramme von Apple nach wie vor kaufen. Sie sind nicht teuer und im Vergleich zu Microsoft Office sogar sehr günstig.

Fehler steckt im AppStore

Wer die Software vorab ausprobieren will, kann eine 30 Tage gültige Trialversion laden. Doch ein Fehler im App Store auf dem Mac macht aus diesen Trialversionen eine Vollversion. das gilt auch für die Bildbearbeitungssoftware Aperture.

Update von iWork wandelt Trial- in Vollversion um

Der Fehler soll in der Funktion zur Erkennung gekaufter Software liegen. Die Shop-App soll die Trialversion angeblich für eine Vollversion halten. Durch ein Software-Update wandele sich die Trialversion dann in eine Vollversion. Konkret soll es daran liegen, dass Trialversion und Vollversion identische Seriennummern verwenden.

Ich konnte das selbst nicht ausprobieren, denn ich habe die Software bereits seit langem als ehrlich bezahlte Vollversionen auf meinem Mac.


Like

The post Fehler im Apple App Store macht aus iWork Trialversion kostenlos die Vollversion appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Late-2013: Updates beheben Probleme mit Power Nap und USB-Geräten

Apple hat zwei Updates, speziell für den kürzlich veröffentlichten iMac Late-2013, veröffentlicht. Das SMC Firmware Update 1.1 behebt dabei Probleme mit Power Nap und ist für Geräte, bei denen nur Flash-Speicher eingebaut ist, empfohlen. Der Download beträgt weniger als ein Megabyte. Außerdem gibt es für Geräte mit einer Grafikkate des Typs Nvidia GeForce GT 750M ein Ergänzungsupdate für OS X 10.8.5, um Probleme mit USB-Geräten zu beheben. Der Download beträgt rund 17 Megabyte. Beide Updates können entweder über die Softwareaktualisierung im Mac App Store oder über die Webseite von Apple geladen werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3 für das iPhone: Neues Design im iOS 7 Stil

Tweetbot 3

Keine App benutze ich so oft wie Tweetbot. Der beste Twitter Client den es gibt!

Tweetbot 3 ist seit heute im App Store für das iPhone erhältlich. Der Entwickler Tapbot hat Tweetbot 3 komplett neu für iOS 7 entwickelt:

◆ Completely redesigned from the ground up for iOS7.
◆ Native Push Notifications.
◆ Mute filters lets you block messages from users without unfollowing them. Mute services, hashtags, people, and even keywords (regex included).
◆ Sync timeline position, direct message read statuses and mute filters between iPhone, iPad, and the Mac via iCloud or Tweetmarker.
◆ Customizable Navigation. The last 2 tabs are customizable and unused tabs are easily accessible.
◆ Support for multiple services like Pocket, Instapaper, Readability, CloudApp, Droplr, and more.
◆ Save drafts, add locations and POI’s, attach photos/videos, manage your lists, and much more.

Die App war schon immer klasse da sie mit verschiedensten Gesten funktioniert und alle Funktionen bietet welche sich “Profi” und Viel- Twitterer wünschen können. Mit dem neuen Design passt sie perfekt aufs iPhone.

Tweetbot 3 kommt als kostenpflichtige App und kostet momentan zur Einführung 2.69 € bezw. 3 CHF.

Zahle ich sehr gerne für die beste Twitter App welches es gibt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Asterix: Neues Game im Stil von Pflanzen vs. Zombies

Die Römer kommen! Verteidigt in der neuen App Asterix: Totaler Gegenschlag den Zaubertrank vor ihnen.

Das Universal-Game kostet 1,79 Euro und bringt dabei dasselbe Spielprinzip wie Pflanzen gegen Zombies. Die Römer sind scharf auf Miraculix und seinen Zaubertrank und Ihr haltet sie – hoffentlich – auf. Die Level laufen immer ähnlich ab: Ihr stellt die Gallier auf dem Spielfeld auf. Die Währung, die hierbei verwendet wird, sind Zaubertränke, die Ihr in gewissen Zeitabständen von Miraculix zugeworfen bekommt.

Asterix Totaler Gegenschlag Screen1
Asterix Totaler Gegenschlag Screen2

Anfangs habt Ihr noch sehr wenige der Gallier auf Eurer Seite, aber mit der Zeit wächst Eure Gallier-Arme. Neben den Neben-Charakteren gibt es auch die Haupt-Charaktere. Diese sind stärker, aber auch teuer. Auch die Gegner unterscheiden sich stark voneinander. Manche lassen Sesterze fallen, die Ihr gegen zusätzliche Charaktere und Spezialkräfte tauschen könnt. Neben dem Story-Modus dürft Ihr auch noch den Endlos-Modus spielen. Fazit: Eine witzige Sache mit bekannten Charakteren – aber das Spielprinzip ist tatsächlich 1:1 bei Pflanzen gegen Zombies abgeschaut.  (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, deutsch)

Asterix: Totaler Gegenschlag
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 37 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deer Hunter 2014

Kehre mit dem beeindruckendsten Jagdsimulator für Mobilgeräte in die Wildnis zurück!

Unternimm eine abenteuerliche Reise vom Pazifischen Nordwesten Nordamerikas zu den Savannen Zentralafrikas, um absolut exotische Tiere zu jagen!

BRANDNEUE CLUBJAGDEN!

Stelle dich mit Freunden weltweiten Herausforderungen, bei denen Teamarbeit gefordert ist. Arbeitet zusammen an euren Aufgaben und sammelt Belohnungen!

ERFORSCHE EINE LEBENDIGE WELT

Stürze dich in diverse Umwelten, in denen über 100 Tierarten leben! Hüte dich vor angreifenden Raubtieren wie Bären, Wölfen und Geparden!

MAXIMALE FEUERKRAFT

Genieße endlose Einstellungsmöglichkeiten beim Perfektionieren deiner Waffen. Verbessere Magazine, Zielfernrohre, Schäfte, Läufe und mehr!

SAMMLE TROPHÄEN

Kämpfe um Angeberechte, indem du dein Jägerlatein über die Errungenschaften und Bestenlisten im Game Center verbreitest!

Die Jagdsaison ist eröffnet, geh auf die Jagd!

Deer Hunter 2014 ist kostenlos, aber du kannst Zusatzgegenstände mit echtem Geld kaufen, was über dein iTunes-Konto abgerechnet wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 2: Wieso es noch seine Daseinsberechtigung hat

Technisch gesehen ist das iPad 2 veraltet. Im März 2011 präsentierte Steve Jobs persönlich das neue Apple-Tablet. Damit feiert das iPad 2 bald seinen 3. Geburtstag. Doch wieso verkauft Apple weiterhin das Altgerät neben den neuen Topprodukten wie dem iPad Air und iPad mini mit Retina-Display?

Die Antwort ist realtiv leicht. Das iPad 2 ist immer noch ein “Verkaufsschlager”. Vielen Kunden ist die Geräteausstattung nach wie vor völlig ausreichend. Laut einer Analyse von CIRP (Consumer Intelligence Research Partners) machen die Verkäufe des iPad 2 gut ein Drittel aller iPad-Verkäufe aus. Vor allem im Bildungsbereich schlägt das zurzeit billigste Full-Size-Tablet bei Apple kräftig ein. Interessant dürfte trotzdem sein, wie sich die Verkaufszahlen des iPad 2 in Zukunft entwickeln. Womöglich wird es bald sein letztes Verkaufsjahr erleben und dann schlussendlich aus der Produktpalette verschwinden – vermuten Analysten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Set-top-Box Apple TV

Apple hat ein Update für die zweite und dritte Generation der Set-top-Box Apple TV veröffentlicht. Die Version 6.0.1 wartet nach Herstellerangaben mit Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3 ab sofort im App Store verfügbar

Im Laufe der Nacht wurde mit Tweetbot 3 for Twitter das lang erwartete Update des beliebten Twitter Clienten im App Store freigegeben. Hierbei handelt es sich um eine komplett überarbeitete App, die jetzt vollständig im iOS 7 Design gehalten ist. Tweetbot 3 kann nicht als Update installiert werden, sondern ist derzeit für einen Startpreis von 2,69€ im App Store zu haben. Nach diesem Startangebot soll der Preis auf 4,49€ angehoben werden. Bislang ist die App allerdings nur für das iPhone bzw. den iPod touch erhältlich und erfordert mindestens iOS 7.0. Die passende iPad App wird wohl in Kürze folgen.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Lion und Mountain Lion im Apple Store erhältlich

Nachdem im Mac App Store sich nur noch OS X 10.9 Mavericks als Upgrade herunterladen lässt, bietet Apple die drei vorherigen Versionen von OS X ausschließlich im Apple Store noch als kostenpflichtiges Upgrade an. Dort erhält man zum Preis von 18 Euro einen Content Code für OS X 10.7 Lion oder OS X 10.8 Mountain Lion, der sich über den Mac App Store für einen Download einlösen lässt. Darüber hi ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iWork-Apps bringen weniger Funktionen

Apple hat in dieser Woche eine neue Version der iWork-Apps zum Download freigegeben. Von Eddy Cue wurde während der Präsentation insbesondere das neue einheitliche Dateiformat gelobt, das eine originalgetreue Darstellung der Dokumente auf dem Mac, dem iOS-Gerät und «iWork für iCloud» ermöglicht. Dieses einheitliche Dateiformat ermöglicht ein nahtloses Zusammenspiel über alle Geräte hinweg, wie Cue weiter jubilierte.

In der Nutzergemeinschaft währte die Freude über das neue Dateiformat allerdings nur bis zur ersten Nutzung der Apps. Durch die Vereinheitlichung des Dateiformates und damit auch des Funktionsumfangs der Apps auf den verschiedenen Plattformen sind nicht wenige Funktionen, die bislang auf der Mac-Version verfügbar waren, weggefallen. Zudem wurden die Formatierungen der alten iWork-Dokumente an die neuen Gegebenheiten angepasst. Dokumente, die mit einer früheren Version der iWork-Apps erstellt worden sind, werden nun in einigen Fällen fehlerhaft dargestellt.

Fehlende Funktionen in Pages, Numbers und Keynote

Mit dem Update auf Pages 5.0 haben die Nutzer einige wichtige Funktionen verloren. In Pages können die einzelnen Seiten beispielsweise nicht mehr per «Drag and Drop» umorganisiert werden. Viele zuvor bekannte Vorlagen hat Apple aus unbekannten Gründen aus der Auswahl entfernt. Zudem ist die Symbolleiste nicht mehr personalisierbar. Für viele ärgerlich dürfte auch der Umstand sein, dass Apple die Funktion zum Erstellen von Serienbriefen ersatzlos entfernt hat. Die Liste der fehlenden oder fehlerhaft funktionierenden Funktionen wird in der Support-Community laufend erweitert.

Auch bei Numbers verlieren Nutzer nach dem Upgrade einige Funktionen. So können beispielsweise Zellen nicht mehr geteilt werden, das Erstellen benutzerdefinierter Formate ist nicht mehr möglich, sortierte Kolonnen werden nicht mehr wie zuvor angezeigt und die Seitenansicht während der Bearbeitung des Dokumentes wurde entfernt. Nutzern ist es zudem nicht mehr möglich, Dokumente mit Numbers ‘08 zu öffnen.

Von den Änderungen nicht verschont worden ist auch Keynote. Mit der neusten Version fehlen beispielsweise die intelligenten Animationen, Verlinkungen mit Numbers-Dokumenten funktionieren nicht mehr oder die Aperture-Fotos werden nicht mehr in der Medien-Bibliothek angezeigt.

Ein weiterer ärgerlicher Punkt ist die Kompatibilität des neuen Dateiformates. Dokumente, die beispielsweise mit Pages 5 erstellt worden sind, können nicht mit Pages 4 geöffnet werden. Apple übt so Druck auf die Nutzer auf, möglichst schnell die neuste Version von iWork zu installieren.

Fazit: Falls wichtige Dokumente bestehen wird vom Update abgeraten

Grundsätzlich raten wir aufgrund dieser vielen Veränderungen beim Update der iWork-Apps Zurückhaltung auszuüben. Es ist im Moment noch unklar, ob Apple die Funktionen in einem späteren Update nachreichen wird oder nicht.

Für Nutzer besonders ärgerlich ist der Umstand, nicht auf diese gravierenden Einschränkungen aufmerksam gemacht worden zu sein. Am Special Event hat Apple lediglich auf die Verbesserungen der Apps hingewiesen, ohne ein Wort über die Einschränkungen zu verlieren. Auch in den Produkt-Beschreibungen im Mac App Store findet sich kein Hinweis auf die fehlende Abwärtskompatibilität des neuen Dateiformates oder andere fehlende Funktionen.
Aufgrund der Masse der Veränderungen ist es ausgeschlossen, dass es sich um ein Versehen von Apple handelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beat'em Up "Combo Crew" zum ersten Mal kostenlos & mit neuen Street-Fighter-Kämpfern


Gleich zwei Neuigkeiten gibt es heute Morgen zum Beat'em Up Combo Crew (AppStore) von The Game Bakers. Zum einen hat der Titel gestern ein Update auf Version 1.3.0 erhalten. Dieses fügt dem im AppStore mit durchschnittlich vier Sternen bewerteten Titel vier neue Charaktere hinzu, die Genrefans kennen dürften. Denn es handelt sich um Ryu, Ken, Chun-Li und Blanka aus der berühmten Street-Fighter-Reihe von Capcom. Allerdings kannst du diese nur spielen, wenn du sie vorher via IAP zum Preis von je 0,89€ freigeschaltet hast. Um einen Eindruck der vier neuen Kämpfer zu bekommen, empfehlen wir einen Blick auf den unten stehenden Trailer zum Update.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''Ring frei für die neuen Herausforderer! Durch In-App-Käufe gesellen sich Ryu, Chun Li, Ken und Blanka aus dem legendären Street Fighter™ 2 zur Crew hinzu. Und dar weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iFixit zerlegt das neue MacBook Pro Retina 15"

Traditionell haben die Reparatur-Experten von iFixit ein neues Produkt zerlegt. Im sogenannten Teardown wurde diesmal die erst vor wenigen Tagen vorgestellte, neue 15" Variante des MacBook Pro mit Retina Display komplett auseinandergenommen. Der kurzen Einführung vor dem eigentlich Vorgang kann man entnehmen, dass man bei iFixit auf eine leicht bessere Reparierbarkeit im Vergleich zum Vorgänger gehofft hat. Dass diese Hoffnung in Anbetracht der Entwicklung der letzten Jahre bei Apple nicht erfüllt wurde, war abzusehen. Anlass zur Kritik gibt die Kopfhörerbuchse, welche neuerdings auch auf dem Logicboard verlötet ist.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3.0 – Neue App statt Update für iOS 7

tweetbotNeben der offiziellen Twitter-Applikation, gehört Tweetbot zu den populärsten Alternativen zum Zugriff auf das Kurznachrichten-Netzwerk. Die im August 2011 gestartete Anwendung folgt heute dem Beispiel des Fantastical-Kalenders und bietet sich, iOS 7 optimiert und neu gestaltet, als neue iPhone-Applikation zum Download an. Auch Bestandskunden müssen die 2,69€ jetzt also noch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Updates für aktuelle iMacs

Bereits kurz nach Veröffentlichung der neuen iMacs mit Haswell-Prozessor und PCI-Express-SSD (Store: (Url: http://prf.hn/click/camref:ihYr/pubref:imac251013updates/destination:http://store.apple.com/de/browse/home/shop_mac/family/imac )) erschien Ende September ein erstes Firmware-Update für die neuen Modelle. Nun folgen zwei weitere Updates für die SMC Firmware und das mitgelieferte OS X 10.8 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Delivery Status touch: Pakete auf iPhone & iPad jetzt noch einfacher verfolgen

Ihr habt euch ein neues Apple-Produkt bestellt und möchtet immer über den aktuellen Lieferstatus informiert sein? Dann greift zu Delivery Status touch.

Delivery Status touchDelivery Status touch (App Store-Link) ist nach der Installation auf iPhone und iPad auch als “Lieferungen” zu finden. Ab sofort liegt die Applikation in Version 5.0 zum Download bereit und erfreut sich nicht nur neuen Funktionen, sondern auch an einem hübschen, zu iOS 7 passenden, Design.

Die Update-Liste ist wirklich sehr lang, wir möchte an dieser Stelle auf die wichtigsten Funktionen eingehen. Das iOS 7-Design ist auf jeden Fall gelungen, außerdem werden die Daten im Hintergrund aktualisiert, so dass der aktuelle Status sofort nach dem Start der App verfügbar ist. Außerdem gibt es nun eine Anbindung an den Kalender, auch eine Suchfunktion auf Einzug erhalten – sicherlich nur dann hilfreich, wenn man wirklich unüberschaubar viele Pakete verfolgt.

Ebenfalls neu ist die Tatsache, dass Delivery Status touch gelöschte Treckings nicht vom iDevice verbannt, sondern sie in ein Archiv schiebt, so dass ein späterer Zugriff ermöglicht wird. Besonders interessant ist auch der iCloud-Sync, mit dem alle Tracking-Daten zwischen iPhone und iPad abgeglichen werden (weiterhin kann auch Junecloud genutzt werden), des Weiteren verfügt Delivery Status touch nun über AirDrop-Support, kann Trackings per SMS oder iMessage teilen, pusht Trackings-Veränderungen und wurde mit 1Password verbunden.

Delivery Status touch hat weitere, kleine Verbesserungen erhalten, die das Tool noch interessanter gestalten. Mit der App für iPhone und iPad können Pakete ganz einfach verfolgt werden, außerdem gibt es Benachrichtigungen bei jeder Statusänderung. Unterstützt werden eigentlich so gut wie alle Paketdienste, für uns ist wohl DHL, UPS, DPD, Hermes, TNT und Fedex am interessantesten.

Nicht nur in der Liste kann man sein Paket verfolgen, es gibt auch eine Kartendarstellung, in der man die Route des Pakets einsehen kann. Des Weiteren gibt es eine automatische Erkennung, wenn man zum Beispiel Trackings von Amazon, Apple oder Adobe verwendet. Hier wird die Lieferung sogar noch vor dem Erhalt der Tracking-Nummer erkannt.

Der Preis für Delivery Status touch liegt zur Zeit bei nicht gerade günstigen 4,49 Euro. Für Funktionalität, Layout und Bedienung lohnt sich die Investition aber auf jeden Fall. Auf dem gleichen Gebiet gibt es natürlich weitere Konkurrenz, so setzt Parcel seit einiger Zeit auf einen Jahresbeiträge (ist auf Dauer also noch teurer), Posted kostet im Gegensatz dazu nur 1,79 Euro, ist allerdings nicht ganz so schön wie Delivery Status touch.

Der Artikel Delivery Status touch: Pakete auf iPhone & iPad jetzt noch einfacher verfolgen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S/5C Verkaufsstart in Österreich, der Schweiz und weiteren Ländern

iphone5s_5c

Ab sofort könnt ihr das iPhone 5S und iPhone 5C auch in Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern kaufen. Das iPhone 5S/5C ohne Vertrag gibt es im Apple Online Store (Apple Online Store Schweiz | Apple Online Store Österreich) und das iPhone 5S/5C mit Vertrag gibt es bei diversen Mobilfunkpartnern zu kaufen.

In Deutschland und einer Handvoll weiterer Länder gibt es das iPhone 5S und iPhone 5C seit dem 20. September zu kaufen. Wie vor zwei Wochen angekündigt, startet heute der iPhone 5S und iPhone 5C Verkauf in zahlreichen weiteren Ländern. Somit können ab sofort auch unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz die aktuellen iPhone Modelle kaufen.

Doch diese beiden Länder sind nicht die einzigen, in denen Apple am heutigen Tag den iPhone-Zuwachs in die Verkaufsregale stellt. iPhone 5s und 5c werden ab heute ebenso in  den Niederlande, Italien, Spanien, Belgien, Südkorea, Liechtenstein, Bulgarien, Dänemark, Estland, Polen, Finnland, Norwegen, Portugal, Französische Antillen, Griechenland, Irland, Kroatien, La Réunion, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macao, Malta, Neuseeland, Rumänien, Russland, Schweden, Slowenien, Slowakei, Taiwan, Thailand, Tschechien und Ungarn erhältlich sein.

Schon am 01. November geht es in Albanien, Armenien, El Salvador, Guam, Guatemala, Indien, Kolumbien, Malaysia, Mazedonien, Mexiko, Moldavien, Montenegro und der Türkei weiter und am 03. November trudeln das iPhone 5S/5C in Bahrain, Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten den.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot frischt Design auf, Instagram zeigt Werbung

Tweetbot. Endlich, muss man fast schon sagen, haben die Entwickler von Tweetbot, dem beliebten Twitter-Klienten für iPhone, die App mit iOS 7 abgestimmt. Ein neues, klares Interface ergänzt die hinzugekommenen Funktionen:

- Completely redesigned from the ground up for iOS7.
- Native Push Notifications.
- Mute filters lets you block messages from users without unfollowing them. Mute services, hashtags, people, and even keywords (regex included).
- Sync timeline position, direct message read statuses and mute filters between iPhone, iPad, and the Mac via iCloud or Tweetmarker.
- Customizable Navigation. The last 2 tabs are customizable and unused tabs are easily accessible.
- Support for multiple services like Pocket, Instapaper, Readability, CloudApp, Droplr, and more.
- Save drafts, add locations and POI’s, attach photos/videos, manage your lists, and much more.

23583092 F80E 4F58 8077 78BB9F8FEF21 Tweetbot frischt Design auf, Instagram zeigt Werbung

Tweetbot verlangt für kurze Zeit nur 2,69 € statt der bald fälligen 4,49 €.
In diesem Video könnt ihr einen ergänzenden Einblick erhaschen.

Instagram. Nicht so gute Nachrichten gibt es von der Facebook-Tochter Instagram. Diese möchte bekanntlich ab nächster Woche Werbung in der Community einpflegen. Nun zeigen die Macher bereits ein Beispiel, wie derartige Werbung aussehen könnte. Sie sind als Sponsored gekennzeichnet und lassen sich mit dem Klick auf “…” überspringen.

Instagram plant sowohl Bild als auch Videowerbung.

4582B51D E59F 4377 8039 265B00C86361 Tweetbot frischt Design auf, Instagram zeigt Werbung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telltale Games bringt neue Adventure-Reihe "The Wolf Among Us" im Herbst auch für iOS heraus


Entwicklerstudio Telltale Games, bekannt für viele tolle Adventure-Reihen wie Walking Dead: The Game (AppStore) , "Monkey Island 1-5" und Co, hat am gestrigen Abend per Pressemitteilung angekündigt, ihr neuestes Werk The Wolf Among Us auch für iOS herauszubringen. Die erste Episode des Titels, der auf Bill Willinghams Comicbuch-Serie "Fables" basiert und von Warner Bros. Interactive Entertainment lizensiert ist, gibt es bereits für Xbox, PC und Playstation. Zunächst war iOS nicht unter den unterstützten Plattformen gelistet, als das Spiel im August angekündigt worden war.

Nun soll also auch die iOS-Plattform bedient werden, der Release ist noch in diesem Herbst geplant. Die vier weiteren Episoden werden dann in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen folgen, so wie wir es bereits von vielen anderen Spielen von Telltale gewohnt sin weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ferien-Kalender

Der Schulferien-Kalender für Deutschland mit vielen Funktionen und PDF-Ausgabe und jetzt mit iCloud-Synchronisation/Backup. Neben detailierten Übersichten bietet Ihnen dieser Ferienkalender die Möglichkeit, Ihren eigenen Kalender mit den Ferien, Feriendichte und Feiertagen für Ihr Bundesland als PDF-Datei zu downloaden und per E-Mail zu versenden. Ebenso können persönliche Urlaubszeiten abgespeichert und in der PDF-Datei als markiertes Datum angezeigt werden.

  • Für alle Ferien- und Feiertagstermine gibt es jetzt unbegrenzt automatische Updates. Sobald neue Schulferientermine bekannt sind, startet ein Daten-Update im Hintergrund. Ansonsten läuft die App natürlich auch ohne Internetverbindung.
  • Ferien-Überblick: Grafische Übersicht der Ferien und Feiertage (auf dem stehen zusätzlich die eigenen Urlaubstermine).
  • Ferien-Termine: Übersicht aller Ferientermine in klassischer Tabellenform. Feiertage und Schulferien für Ihr Bundesland können wahlweise später in der PDF-Datei dargestellt werden.
  • Demnächst: Wann sind die nächsten Termine? Alle Ferientermine, Feiertage und persönlichen Termine in chronologischer Reihenfolge sortiert. Eigene Urlaubszeiten können auch hier geändert werden.
  • Meine Termine: Persönliche Urlaubs-Termine und ganztägige Ereignisse können hier eingetragen und mit Farben (zwölf zur Auswahl) versehen werden. Auf Wunsch können diese später in der PDF zusammen mit den Feriendaten dargestellt und per E-Mail versendet werden. Auf dem werden die eigenen Termine zusätzlich auch in der Ansicht “Überblick” angezeigt.
  • Mit PDF-Funktion: Sie können von allen Terminen (Ferien, Feiertage, persönliche Termine) einen PDF-Kalender erstellen und diesen per E-Mail versenden und ausdrucken. Es können die Daten von bis zu zwei Bundesländern dargestellt werden.
  • Ferien-Dichte: Übersicht der Feriendichte in Deutschland. Wieviele Bundesbürger haben jetzt Schulferien bzw. einen arbeitsfreien Tag (Feiertage).
  • iCloud-Synchronisation! (ab iOS 5)
  • Im App-Menü “Einstellungen” können Sie die iCloud-Synchronisation einschalten. Nun werden Ihre Urlaubstermine dieser App auf Ihrem iPhone und automatisch synchronisiert. Wichtig: Auf allen Geräten muss die Funktion iCloud-Sync eingeschaltet sein. Feriendaten in dieser App werden ausschließlich mit iCloud (ab iOS 5) synchonisiert. Daten werden nicht mit iCal synchonisiert.
  • Auf dem iPhone und iPod Touch ist die App für das Hochformat konzipiert worden. Beim passen sich alle Seiten beim Drehen dem Hoch- oder Querformat automatisch an.
Ferien-Kalender Download @
App Store
Entwickler: Schönherr GmbH
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tweetbot 3 for iPhone & iPod touch

Die Zeichen standen auf Update und vor ein paar Stunden war es dann soweit: Der extrem beliebte Twitterclient Tweetbot 3 würde für das iPhone veröffentlicht.

Kleiner Nachteil: Es handelt sich um eine komplett neue App aber dazu später mehr.

tweetbot3-aguDE.jpg

Als allererstes fällt natürlich das Redesign der App auf, welches meiner Meinung nach inkl. neuer ‘Physik-Animationen’ wirklich sehr schick geworden ist und sich natürlich an iOS 7 orientiert.

IMG_0304.PNG IMG_0305.PNG

Dazu hat sich auch funktional eine Winzigkeit getan, denn Tweetbot 3 nutzt die mit iOS 7 eingeführte Hintergrundaktualisierung um ständig up-to-date zu sein.

Das war es aber auch schon, denn alle anderen Funktionen wie Push Notifications, Mute Filter, synchronisierte Timeline per iCloud, die veränderbaren letzten beiden Tabs, Support verschiedenster Bilder-, Video- und Späterlesen-Dienste, Listenmanagement, Locations bzw. POI’s u.s.w. kennt man schon aus Tweetbot 2.x

IMG_0308.PNG IMG_0306.PNG IMG_0307.PNG

Schade, ich hätte mir gerade bei den Filteroptionen ein umfangreicheres Upgrade gewünscht. Aber sei es drum, dafür habe ich ja YoruFukurou auf dem Mac ;-)

Tweetbot 3 für das iPhone kostet momentan 2,69 Euro und setzt iOS 7 zur Installation voraus und genau hier muss ich kurz einhaken…

Ich habe kein Problem damit alle paar Jahre 3 Euro für eine App auszugeben, die ich quasi täglich mehrfach nutze. Mache ich gerne, erst recht bei so einem Sahnestück wie Tweetbot aber… wieso ist die App nicht iOS Universal und damit auch zum iPad kompatibel und wieso wurde die alte (iPhone-)App aus dem App Store entfernt? Extrem kundenunfreundlich! Hier hätte einiges besser laufen können. Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur mal an den RSS-Client Reeder.

Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch) (AppStore Link) Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch)
Hersteller: Tapbots
Freigabe: 4+4.5
Preis: 2,69 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air Zubehör im Anflug!

Kaum wurde auf der Apple Keynote das federleichte, entschlackte iPad Air präsentiert, bringen sich erste Hersteller bereits in Stellung und präsentieren Ihr iPad Air Zubehör. So auch der bekannte Apple Versandhändler arktis.de, dieser liefert bereits erste iPad Air Hüllen, iPad … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fürs Mavericks-Update: Apple verkauft wieder OS X Snow Leopard

Das Event vom vergangenen Dienstag zeigt immer noch Nachwirkungen. Apples Ankündigung, OS X Mavericks als erstes großes Update für das Mac-Betriebssystem kostenlos anzubieten, hat für viel Aufsehen gesorgt. Das Update lässt sich bequem über den Mac AppStore laden und auf den meisten Systemen problemlos installieren. Allein in diesem Satz steckt jedoch schon eine kleine Bedingung: Es muss auf dem Mac mindestens OS X Snow Leopard in seiner aktuellsten Version installiert sein, um den Mac AppStore nutzen zu können. Ist dies nicht der Fall, schaut man in die Röhre. Zumindest galt das bis jetzt. Inzwischen hat Apple jedoch damit begonnen, auch die Nutzer abzuholen, die noch ein wenig in der Vergangenheit verharren und nicht auf OS X Snow Leopard aktualisiert haben. So lässt sich der Schneeleopard inzwischen wieder zum Preis von € 18,- in der gewohnten Pappschachtel über den Apple Store bestellen: OS X Snow Leopard

Gleiches gilt übrigens auch für OS X Lion und OS X Mountain Lion, die laut TechCrunch nach dem Kauf von Apple als Gutscheincode für den Mac AppStore ausgeliefert werden. Auf direktem Wege lassen sich die alten Betriebssysteme im Mac AppStore nicht mehr finden. Geklärt ist inzwischen auch, welche Hardware von Mavericks unterstützt wird. Das System kann auf den folgenden Macs installiert werden:

  • iMac (Mitte 2007 oder neuer)
  • MacBook (Ende 2008 Aluminium oder Anfang 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte/Ende 2007 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
  • Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
  • Xserve (Anfang 2009)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute ist das iPhone 5S und iPhone 5C in Österreich verfügbar

video_hero

Nun ist es endlich soweit und der Verkauf des iPhone 5S und des iPhone 5C wird auch in Österreich beginnen. Wie schon zu erwarten war, liegt die Lieferzeit aktuell bei 2-3 Wochen im österreichischen Store. Der Verkauf hat um Mitternacht begonnen und auch hier lag die Lieferzeit schon bei dieser Zeitspanne. Beim iPhone 5C sieht die Situation schon etwas anders aus und man muss nur 1-3 Geschäftstage auf die Auslieferung des billigeren iPhones warten. Somit zeigt sich auch hier, dass das iPhone 5C nicht gerade beliebt sein dürfte.

Wo bekommt man ein iPhone 5S in Österreich?
Diese Frage ist ziemlich schwierig zu beantworten. Es kann durchaus sein, dass man bei einem großen Netzbetreiber-Shop sein Glück probieren kann. Wir selbst haben schon versucht über A1 ein iPhone 5S zu beziehen, jedoch ohne großen Erfolg. Auch bei den Netzbetreibern gibt es Wartezeiten, die aber teilweise nicht so hoch ausfallen, wie bei Apple selbst. Somit muss man sich in diesem Bereich einfach “durchtelefonieren”, um schnellstmöglich zu einem iPhone zu kommen.

Wer von euch hat schon ein iPhone bestellt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plattformer “Badland” mit Halloween-Update und Preisaktion

Heute starten wir mit einem vergünstigten Spiel in den Tag: Badland.

Badland MultiplayerBadland (App Store-Link) hatten wir schon öfters in den News, jetzt gibt es wieder einmal Neuigkeiten zu vermelden. Das siebte Update ist ein Halloween-Spezial und bringt nicht nur ein Halloween-Thema, sondern auch neue Multiplayer-Leveln, 4 neue Charaktere sowie weitere Wettbewerbe mit sich. Neben dem gestrigen Update gibt es auch eine erneute Preiskation, so dass sich Badland für nur 89 Cent auf iPhone und iPad installieren lässt. Im Juli war das Spiel kurzzeitig kostenlos, sonst zahlte man zwischen 1,79 Euro und 3,59 Euro.

Natürlich möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf das Spielprinzip eingehen. In dem atmosphärisch beeindruckenden und angehauchtem Abenteuer fliegt man mit kleinen Klonen durch die Gegend und muss versuchen, mit möglichst vielen Tierchen heile am Ziel anzukommen. Zahlreiche Hindernisse, darunter Zahnräder und Stacheln, machen dem Spieler das Leben schwer.

Sterben alle Tierchen oder man berührt den Bildschirmrand, ist das aktuelle Spiel vorbei und man muss erneut von vorne starten. So sollte man zum Beispiel herabfallenden Felsbrocken und bösen Kreissägen ausweichen, denn ansonsten sind alle Tiere sehr schnell im Jenseits verschwunden.

Besonders interessant wird Badland durch zahlreiche Power-Ups, mit denen die kleinen Klone besondere Fähigkeiten erhalten. Sie können wachsen und schrumpfen, sich an Objekte kleben oder wild durch die Gegend hüpfen. Diese Fähigkeiten benötigt man natürlich, um Gefahren zu überwinden und die Level erfolgreich zu bewältigen.

Passend dazu gibt es entsprechende Soundeffekte, auch die Grafik kann auf ganzer Strecke überzeugen und bietet dem Auge des Nutzer optisch toll gestaltet Welten. Das Entwicklerstudio Frogmind hat auf Werbung, In-App-Käufe und sonstige Extras verzichtet – das trifft genau unseren Geschmack. Für 89 Cent gibt es heute ein absolut gutes Premium-Spiel, das für kleine 89 Cent schon fast verramscht wird. Für den ersten Eindruck lassen wir nachfolgend den Trailer (YouTube-Link) sprechen.

Trailer zu Badland

Der Artikel Plattformer “Badland” mit Halloween-Update und Preisaktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50% off Scrutiny

Scrutiny is an all-in-one website optimization tool. Generate XML sitemaps, validate HTML, and run essential SEO checks on titles, keywords, descriptions, and headings. Don’t let your business fall behind: Optimize your site with Scrutiny, and master the art of online marketing!”

Purchase for $27.50 (normally $55) at MacUpdate Promo

OFFER GOOD TODAY ONLY

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dock-Ladekabel mit LED-Effekt

iGadget-Tipp: Dock-Ladekabel mit LED-Effekt ab 1.12 € inkl. Versand (aus Malaysia)

Dieses LED-Dock-Ladekabel simuliert über LEDs den Ladestrom. Je mehr Strom fließt desto schneller ist der Effekt.

Sieht einfach klasse aus!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Strafzahlung für Samsung für gefakte Kommentare gegen HTC

Nachdem Samsung schuldig gesprochen wurde, negative Kommentare zu ihren Mitbewerbern verfasst zu haben, wurde das Unternehmen nun zu einer Strafzahlung verdonnert. Erstmals aufgekommen sind diese Vorwürfe im April dieses Jahres, als die taiwanischen Handelskommission eine Untersuchung hinsichtlich der Vorwürfe gegen Samsung gestartet hat.

samsung_fakes_htc

Diese Untersuchung hat nun ergeben, dass Samsung eine große Anzahl an Kommentatoren verpflichtet hat, um in taiwanischen Foren gafakte Kommentare gegen die Konkurrenz zu hinterlassen. In dem Statement der Handelskommission heißt es weiter, dass Samsung zu diesem Zweck zwei Marketingfirmen beauftragt hat.

Samsung muss 340.000 Dollar zahlen und die beiden Marketingfirmen für ihre Beteiligung jeweils 100.000 Dollar. Auch wenn die Handelskommission keinen Konkurrenten in ihrem Bericht nennt, so dürfte diese Aktion seitens Samsung in erster Linie gegen HTC gegangen sein, so The Verge. Unter anderem wurden „vernichtende“ Kritiken zur Konkurrenz in Foren abgelassen und positive Rückmeldungen zu Samsung Geräten abgegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

King of Party: kleine Casual-Games im Online-Wettbewerb


Von Codigames ist am gestrigen Spiele-Donnerstag der Titel King of Party (AppStore) im AppStore erschienen. Es handelt sich um eine Spielesammlung von kleinen Casual-Games. Der Download ist als Universal-App ksotenlos, hält aber natürlich das eine oder andere IAP-Angebot für euch parat. Was euch genau nach dem gut 50 Megabyte großen Download erwartet, haben wir uns schon angeschaut.

In der kostenlosen Version bietet King of Party (AppStore) drei verschiedene Minispiele, die du online gegen andere Spieler spielen oder alleine üben kannst. Drei weitere Spiele können durch den Einsatz von Diamanten freigeschaltet werden. Da diese aber nur sehr r weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Apple TV Update auf Version 6.0.1

Auf dem Event am Dienstag blieb das Apple TV abstinent. Ein paar Tage später kommt immerhin ein kleines Update auf die Set-Top Box geflogen. Grundsätzlich lässt sich allerdings anhand der relativ kleinen Änderung an der Versionsnummer schon ablesen, dass es sich eher um ein Wartungs-, als um ein Feature-Update handelt. Vermutlich spielt hier insbesondere die Veröffentlichung von iOS 7.0.3 eine Rolle. Zudem hat Apple am Dienstag die neue Funktion "iMovie-Theatre" vorgestellt, die sich seitdem bereits mit einem eigenen Icon im Hauptmenü des Apple TV breit gemacht hat. Seit Ende September ist zudem die Apple TV 6.0 Software erhältlich, die unter anderem in den USA iTunes Radio auf den Fernseher brachte. Laut Apples Update-Seite bringt Version 6.0.1 nun  "allgemeine Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen" mit. Das Update kann wie gewohnt direkt über das Apple TV geladen werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Am Rande: Apple verkauft Lion und Mountain Lion über den Online Store

Das neue OSX Mavericks ist da und es ist damit zu rechnen, dass viele auf die neue Version updaten werden. Warum auch nicht, wenn der Mac die Voraussetzungen erfüllt und ein Backup gemacht wurde, kann ein Versuch ja nicht schaden. Schließlich gibt es die neueste Ausgabe von OSX ja für lau. Aber auch wer einen älteren Mac "nur" auf Lion oder Mountain Lion updaten will, hat noch eine Chance.

Apple hat damit begonnen, so genannte Retail-Versionen seiner letzten beiden Betriebssysteme zu verkaufen. Allerdings nicht über den eingebauten Mac-App-Store, sondern über die Apple-Shop-Webseite. Hier kann man für 18 Euro entweder Lion
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Lion und Mountain Lion wieder im Apple Store erhältlich

Apple verkauft nun OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion für Besitzer älterer Macs, die auf eines dieser beiden Betriebssysteme aktualisieren möchten, im Apple Online Store. Auch OS X Snow Leopard wird weiterhin verkauft.Alle drei Betriebssystemversionen kosten je 18 Euro. Snow Leopard wird auf DVD ausgeliefert, bei den beiden Löwen verschickt Apple einen Code, der im Mac App Store eingelöst wird. Anschließend wird der Download gestartet. Über die Suchfunktion des Mac App Store werden Lion und Mountain Lion nicht gefunden, Apple hat den Mountain-Lion-Download zugunsten von Mavericks … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht zwei Updates für den aktuellsten iMac

Apple hat in der vergangenen Nacht zwei Updates für die aktuellste Generation des iMac (Late 2013) veröffentlicht. Das iMac SMC Firmware Update 1.1 richtet sich dabei speziell an die Geräte, die voll und ganz auf Flash-Speicher, also SSD setzen und somit die OS X Funktion "Power Nap" nutzen können. Nach der Installation des Updates kann der Mac die damit verbundenen Aufgaben im Hintergrund erledigen, ohne dabei den Lüfter anwerfen und damit laut werden zu müssen. Das  iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0 ist ein Ergänzungsupdate, welches sich vor allem an iMacs mit einer NVIDIA GeForce GT 750M richtet, die unter OS X Mountain Lion 10.8.5 laufen. Es kümmert sich um Probleme, die dazu führen konnten, dass manche USB Bluetooth Adapter nicht funktionierten und dass manche externen Laufwerke ausgeworfen wurden, sobald der iMac in den Ruhezustand geht. Beide Updates werden von Apple empfohlen und können über den Update-Bereich des Mac AppStore oder die oben verlinkten Support-Dokumente geladen werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grocery List – Remember To Buy

Wie oft kamen Sie aus einem Geschäft zurück, nur um zu realisieren, dass Sie etwas vergessen haben? IAuf eine einfache und objektive Weise wird diese Anwendung Ihre Einkaufserfahrung verbessern.

Warum brauchen Sie diese App:

  • Zeit sparen: mit Ihrer Einkaufsliste in den Händen, Ihre Einkäufe schneller erledigen.
  • Geld sparen: Sie kaufen nur das, was Sie wirklich brauchen.
  • Bäume sichern mit diesem App, kein Papierverbrauch.
  • Einfaches und schönes Layout, Sie werden diese App lieben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Freitag: Günstige Alben, Auto-Rip-CDs und E-Books, Gratis-Songs und App der Woche

musik-iconIm Rahmen der Amazon-Aktion „Neu für 5 Euro“ gibt es dieses Wochenende wieder etliche Alben-Neuerscheinungen als MP3-Version zum Sonderpreis von 5 Euro. Darüber hinaus bietet Amazon 150 weitere, teils aktuelle MP3-Alben für je 5 Euro und mehr als 1800 Alben für 3,99 Euro an. Etwas spezieller ist die Halloween-Aktion Gruselgeschichten zum Sonderpreis mit John Sinclair & Co. Auch die AutoRipp-Schnäppchenjäger werden diese Woche bedient. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Tweetbot ganz neu und zum Startpreis

Tweetbot, der beliebte Twitter-Cliente, hat für iPhone und iPod eine komplette neue App-Version erhalten – unsere App des Tages.

Die Entwicklerschmiede Tapbots hat wochenlang gebastelt. Herausgekommen ist ein umfangreiches Redesign “von Grund auf”. Und das sieht man: Die App ist jetzt an iOS 7 angelehnt, bietet klare Strukturen und viele weiße Flächen. Ihr könnt die Navigation anpassen, auch die Push-Nachrichten sind in der Version 3.0 dabei.

Tweetbot 3.0 Ansicht

Viele Services wie Pocket, Droplr, Instapaper oder Readability haben die Entwickler in der neuen Version, die neu im Store bezogen werden muss, eingebunden. Ihr könnt Eure Orte oder POIs hinzufügen. Beste Einblicke gibt das Video zur neuen Version, die für kurze Zeit zum günstigen Startpreis für iPhone- und iPod-Besitzer erhältlich ist. Mit 2,69 Euro seid Ihr dabei. Schon in Kürze wird der Preis auf 4,49 Euro angehoben.

Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch) Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch)
(130)
2,69 € (iPhone, 7.4 MB)

Tweetbot 3 for iPhone from Tapbots on Vimeo.

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne Jailbreak: iOS-Apps auf Homescreen selbst sortierten

Wer die reihenweise Anordnung der Apps auf iPhone und iPad satt hat und sich des Rasters erlösen will, war bislang auf einen Jailbreak angewiesen. In Ermangelung des selbigen für iOS 7, müssen sich Nutzer aber eine Alternative suchen. Ein neues Web-Tool gibt die Möglichkeit, App-Icons auf dem Homescreen beliebig zu sortieren.

Das klärende Video dazu, welches wir euch mit Dank an Sascha nicht vorenthalten wollen, gibt eine Anleitung, wie sich jeder kostenlos und ohne Jailbreak eine eigene Anordnung auf dem Homescreen erstellen kann. Die Idee dahinter ist ziemlich pfiffig: Ihr macht einen Screenshot eures Wallpapers und erstellt prinzipiell ein App-Icon, das an ausgewählter Stelle genau das Hintergrundbild zeigt, sodass das Ganze transparent wirkt.

Ein detailliertes Tutorial findet sich in dem anschließenden Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent deutet Geschenkoption für iBooks an

Schon bald könnte Apple die Option anbieten e-books zu verschenken. Wie die Einsicht in ein 2012 eingereichtes Patent zeigt, plant Apple eine personalisierte Methode e-books als Geschenk zu versenden. Zur Zeit stellt Apple die Möglichkeit zur Verfügung Musik, Videos und Apps an eine weitere Person zu verschenken. Die Geschenkoption ist jedoch nicht für den iBookstore verfügbar.

Patent ibook gift

Wie in der Patentschrift beschrieben wird, strebt Apple eine Funktion an, die es ermöglicht ein Geschenk persönlicher zu gestalten. In einem Beispiel beschreibt Apple, wie eine Passage oder Textzeile aus einem e-book ausgewählt werden kann, um diese als persönliche Nachricht dem Beschenkten zu senden. Für das Geschenk wird das iTunes Konto wie gewohnt mit dem Betrag des Kaufpreises belastet. Die Mitteilung enthält daraufhin drei Optionen. So kann der Empfänger das Geschenk annehmen, woraufhin die Lizenz der Mediathek hinzugefügt wird. Falls jedoch der persönliche Geschmack verfehlt wurde oder das e-book bereits im Besitz ist, kann das Präsent abgelehnt werden. Der bereits bezahlte Kaufpreis, wird dabei dem Käufer-Konto wieder gutgeschrieben. Eine Alternative bietet sich in der Möglichkeit, das e-book an eine weitere Person weiterzuleiten. Wie Apple weiterhin aufführt, ist eine Verwendung der personalisierten Geschenkoption auch für andere Medien wie Musik und Videos vorstellbar.

Apple hatte bereits in einem 2008 eingereichten Patent Einblick in neue Geschenkoptionen gegeben. Ob das persönliche Geschenk schon bald eine Umsetzung findet, erfahren wir vielleicht schon bald, wenn das nächste e-book unter dem virtuellen Weihnachtsbaum liegt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S und iPhone 5C ab heute in Austria & Schweiz

Feiertag für unsere Leser in Österreich und der Schweiz: Ab heute werden bei Euch iPhone 5S und iPhone 5C verkauft.

Damit startet Apple am heutigen 25. Oktober die zweite Verkaufs-Welle weltweit. In 25 Ländern werden beide Geräte heute erstmals über die Ladentische gehen:

Österreich, Schweiz, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, French West Indies, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Liechtenstein, Lettland, Luxemburg, Macau, Malta, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Reunion Inseln, Rumänien, Russland, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Taiwan und Thailand.

iPhone 5S Bild

Die dritte Welle beginnt dann am 1. November, unter anderem in:

Albanien, Armenien, Bahrain, Kolumbien, El Salvador, Guam, Guatemala, Indien, Mazedonien, Malaysia, Mexiko, Moldavien, Montenegro und Saudi-Arabien.

Für die Statistiker unter Euch – zur ersten Welle gehörten:

Deutschland USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Hong Kong, Japan, Puerto Rico, Singapur und Großbritannien.

iPhone 5C

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5c ab heute in der Schweiz erhältlich

Ab heute 08:00 Uhr können in den drei Schweizer Apple Stores die neuen iPhones gekauft werden. Swisscom, Sunrise und Orange nehmen ab heute Bestellungen entgegen. Wir haben das ganz neue iPhone 5s bereits getestet, unser Review könnt ihr hier nachlesen.…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Das iPhone 5s

Nachdem wir nun das iPhone 5s einige Zeit im Alltagseinsatz testen konnten, wollen wir nun die Gelegenheit nutzen und euch unsere Praxiserfahrungen mitteilen. Auf dem iPhone lief während des Testzeitraums vorwiegend iOS 7.0.2.

Anders als von Apple beworben ist das Highlight des 5s weder der Fingerabdruckleser noch der neue A7-Prozessor. Es ist die Kamera! Obwohl die Auflösung der Knipse identisch ist mit den beiden Vorgängerversionen, glänzen die geschossenen Bilder mit knackigeren Farben, mehr Details, mehr Helligkeit und weniger Rauschen. Ermöglicht wird der mit bloßem Auge sichtbare Quantensprung vor allem durch eine größere Blende, die mehr Licht auf den Bildsensor treffen lässt. Entsprechend profitieren vor allem Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Die Unterschiede sind aber auch schon bei Tageslichtaufnahmen erkennbar. Die Kamera macht aber nicht nur schönere Bilder, sondern löst auch verdammt flott aus. Bis zu 10 Bilder pro Sekunde schießt das iPhone 5s und speichert diese als Serien ab. Dass diese Fotoflut auch verarbeitet werden kann, ist dem A7-Prozessor zu verdanken. Richtig spannend wird es, wenn der neue Slo-Mo-Modus eingeschaltet wird. Dann schießt das iPhone Videos in 4facher Zeitlupe, was sehr schöne Effekte ermöglicht. Inzwischen hat Apple die iMovie-App angepasst, so dass man auch eine Chance hat die Slow-Motion-Schnappschüsse in längeren Videos zu verarbeiten.

Apples A7-Prozessor bringt aber nicht nur Vorteile mit. Auffällig sind die vergleichsweise häufigen App-Abstürze, die wir seit dem Umstieg auf das iPhone 5s erdulden müssen. Sogar System-Apps wie "Safari", "App Store", "Mail" oder "Einstellungen", schließen sich gelegentlich ohne Vorwarnung. Selbst der iOS-Homescreen ist uns schon abgeschmiert, was sich durch ein plötzliches Verschwinden des Bildschirmhintergrunds bemerkbar macht. Das iPhone zeigt dann das Apfel-Logo auf weißem Untergrund, so als wenn man das Gerät gerade frisch eingeschaltet hätte. Die geschilderten Probleme hatten wir mit dem iPhone 5 nicht, so dass wir allgemeine iOS-7-Bugs also Ursache nahezu ausschließen können. Wir vermuten eher, dass die 64-bit-Anpassung von iOS noch nicht ganz abgeschlossen ist. Die nächsten iOS-Updates werden die Bugs vermutlich beheben. Es macht aber andererseits deutlich, dass auch die App-Entwickler ihre Anwendungen sauber anpassen müssen.

Apples Fingerabdrucksensor haben wir bereits kontrovers diskutiert. Getestet haben wir ihn trotzdem. Die Erkennungsrate ist ok, jedoch keinesfalls gut. Dies liegt daran, dass man den Finger nicht immer auf die gleiche Weise und im gleichen Winkel auf den Home Button legt. Das führt dazu, dass der Fingerabdruck nicht korrekt gelesen wird, und das iPhone folgerichtig die Zusammenarbeit verweigert. Die Trefferquote lässt sich auf etwa 90% steigern, wenn man den selben Fingerabdruck 5x im iPhone hinterlegt und dabei darauf achtet, den Finger aus unterschiedlichen Winkeln zu scannen. Potentielle Diebe haben es dann natürlich noch einfacher einen verwertbaren Fingerabdruck vom iPhone zu isolieren und damit das Gerät zu entsperren. Bequem ist der Verzicht auf die PIN- bzw. Passworteingabe aber allemal. Rätselhaft ist allerdings, warum Apple das als Touch ID bezeichnete Lesegerät nicht auch in den neuen iPads integriert hat.

Wir haben uns die silberne Ausführung des neuen iPhones besorgt, die vom iPhone 5 äußerlich kaum zu unterscheiden ist. Die Farbe Spacegrau hebt sich da schon deutlicher ab und ersetzt die schwarze Beschichtung des Vorgängers, welche vor allem für ihre Kratzempfindlichkeit bekannt war. Das goldene 5s ist derzeit am beliebtesten, was aus unserer Sicht jedoch nicht am Champagner-Farbton selbst liegt, sondern an der Tatsache, dass es sich optisch am stärksten von allen bisherigen iPhone-Modellen abhebt.

Eine spürbare Verbesserung der Akkulaufzeit, im Vergleich zum iPhone 5, konnten wir nicht feststellen. Dies ist aber auch nicht weiter verwunderlich, schließlich steckt im 5s ein leistungstärkerer Prozessor. Unsere Akku-Tipps bringen in der Praxis jedenfalls deutlich mehr als der gut 9% größere Akku des neuen iPhones.

Dass nun sämtliche deutschen LTE-Frequenzen unterstützt werden macht sich nicht nur für Vodafone- und O2-Kunden positiv bemerkbar. Auch die Telekom setzt in ländlichen Gebieten auf das 800-Mhz-Frequenzband, welches erstmals mit dem iPhone 5s genutzt werden kann. Wer abseits von größeren Städten wohnt, kann also mit großer Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches schneller im Netz surfen.

Auf den Leistungszuwachs des neuen A7-Chips wollen wir an dieser Stelle nicht noch einmal eingehen. Den hatten wir bereits im Rahmen eines Geschwindigkeitsvergleiches der letzten 3 iPhone-Generationen beleuchtet. Interessanter ist da Apples Bewegungsprozessor M7, der jeden eurer Schritte überwacht. Abschalten kann man den Chip übrigens nicht, was ein wenig gruselig ist. Als Gegenleistung kann man aber Apps wie M7 Motion nutzen, welche so manchen Schrittzähler überflüssig machen. M7 Motion kann sogar unterscheiden, ob man sich zu Fuß oder mit dem Auto bewegt hat, und wie lange. Die aufgezeichneten Zeiten könnte man z. B. auch für automatische Fahrtenbücher nutzen. Wir sind gespannt welche Anwendungen sich kreative App-Entwickler in den nächsten Monaten noch einfallen lassen. Die anfänglichen Kalibrierungsprobleme des M7 sind inzwischen übrigens per Software-Update behoben worden (ab iOS 7.0.3).

Fazit

Wer bereits ein iPhone 5 besitzt, kann das 5s guten Gewissens auslassen und auf das iPhone 6 warten. 4s-Nutzern sei der Umstieg aber definitiv empfohlen. Auch wer viele Fotos und Videos schießt, kann mit dem neuen Apple-Smartphone nichts falsch machen. Vor allem Videoschnitt macht mit dem performanten A7-Prozessor Spaß. Im Alltag, sprich beim Websurfen und E-Mailen, merkt man vom Geschwindigkeitszuwachs aber nicht viel. 64-bit-Apps haken noch und auch der Touch-ID-Sensor ist aus unserer Sicht kein ernstzunehmendes Kaufkriterium. Nichtsdestotrotz ist das iPhone 5s ein solides Gesamtpaket, das mit einem Einstiegspreis von 699 Euro aber aus unserer Sicht etwas zu hochpreisig ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Combo Crew

In einer Welt, in der ein Faustschlag ins Gesicht eine durchaus annehmbare Lösung ist, hat Mr. Boss das Sagen. Jetzt will er gegen die stärksten Kämpfer des Planeten antreten! Er ist in seinem riesigen Turm gefangen und du musst dich bis zur Spitze durchkämpfen und ihn fertig machen!
In Anlehnung an Klassiker wie Streets of Rage, Final Fight und Street Fighter ist Combo Crew ein cooles Kampfspiel ohne virtuelle Knöpfe, die deine Angriffe erschweren könnten.

Die Tippschaltung funktioniert nahtlos, reagiert schnell und ist einfach zu erlernen: Wischen mit einem Finger für einen Punch / Kick, tippe zum Kontern und wische mit zwei Fingern für spezielle Kombos. Wenn sich deine Super-Kombo-Anzeige auffüllt, geht es erst richtig los – mach die bösen Jungs fertig mit schnellen, heftigen Kombo-Serien!

Tritt alleine oder mit deiner ganzen Crew zu dieser Action-geladenen Schlägerei an! Du kannst deine Online-Freunde vor dem KO retten (oder dich retten lassen) und um den Highscore auf der globalen Rangliste kämpfen. Durch schnelle Nahkampfszenen mit Levels im Arena-Style ist Combo Crew perfekt für ein schnelles Spiel unterwegs. Doch durch die hunderte von Missionen, freischaltbare Kombos und Runden wirst du immer wieder zurückkommen wollen.

▶ Merkmale:
• Kämpfe mit deinen Fingern: Schlag deine Feinde, um verrückt Kombos auszulösen, tippen, um dich zu verteidigen. Ein modernes Kampfspiel ohne virtuellen Controller!
• Das erste mobile Kampfspiel mit asynchronen Multiplayern auf verschiedenen Geräten. Rette deine Freunde oder lasse dich von ihnen retten!
• Ein echtes Arcade-Stil-Erlebniss mit großartigen Kombos und coolen Angriffstechniken.
• Mehrere Helden mit einzigartigen Kampfstilen und über 80 Moves, die es zu beherrschen gilt.
• Jetzt gibt’s noch mehr Spaß! Noch ein paar legendäre Videospiel-Charaktere haben sich der Crew angeschlossen und wollen sich im Kampf beweisen: Ryu, Chun Li, Ken und Blanka aus Street Fighter™ 2, Joe aus Viewtiful Joe™ und Lester Knight aus Another World.
• Hunderte Missionen, die du entweder alleine oder online gegen Freunde, im Kampf um den Highscore, spielen kannst.
• Endloser Punkte-Modus, freischaltabare Kombos und Runden, Sammelobjekte – super hoher Wiederspielwert.
• Melde dich an, um deine Geräte automatisch zu synchronisieren.
• Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, brasilianisches Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Koreanisch.

Für ein optimales Spielerlebniss empfiehlt es sich auf dem iPad 2 oder höher oder iPhone 4S und höher zu spielen.

Combo Crew Download @
App Store
Entwickler: The Game Bakers
Preis: Kostenlos