Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 680.085 Artikeln · 3,63 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Produktivität
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Dienstprogramme
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Navigation
3.
Soziale Netze
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Sonstiges
10.
Unterhaltung

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Navigation
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Wirtschaft

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Science Fiction & Fantasy

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Ed Sheeran
2.
ZAYN
3.
Bausa
4.
Camila Cabello
5.
P!nk
6.
Portugal. The Man
7.
Kontra K
8.
Marshmello
9.
Post Malone
10.
Imagine Dragons

Alben

1.
P!nk
2.
Santiano
3.
Various Artists
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Die drei ???
6.
Kettcar
7.
Ed Sheeran
8.
Savas & Sido
9.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
10.
Imagine Dragons

Hörbücher

1.
Dan Brown
2.
Dan Brown
3.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Anne Jacobs
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

118 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. Oktober 2013

Meine Alternative zu Google Reader – die Entscheidung

Auch ich gehörte zu denjenigen, die am 1. Juli 2013 aufgeschrien sind, als es um die Schliessung des Google Readers ging. Zu viele RSS-Abos hatte ich eingespeist, die ich fast alltäglich zur Recherche verwendet habe. Auf dem iPad und iPhone nutze ich Feeddler RSS Reader Pro, weil es mir am besten gefällt und iOS-Geräte-übergreifend ist. Einige Blogbetreiber schwärmen auch von Reeder 2, ich persönlich kann der App allerdings nichts abgewinnen. Hochpreisig und nicht 100% intuitiv. Lange habe ich die Entscheidung vor mir hergetragen, doch dieses Wochenende wollte ich sie fällen. Hier mein Erfahrungsbericht aus meinem iPad-Alltag. Daher habe ich mir in den Einstellung von Feeddler Pro erst einmal angeschaut, welche Account unterstützt werden. Schliesslich weist mich die App beim Öffnen auf “Account Migration” hin. Es sollen schon bald weitere Alternativen unterstützt werden, aber zum momentanen Zeitpunkt werden folgenden RSS-Service vorgeschlagen: Da die meisten Erfahrungsberichte im Netz mitgeteilt haben, dass The Old Reader am ehesten dem Google Reader entspricht, habe ich mich für diesen Dienst entschieden. Das ist trotzdem fraglich, denn immerhin weist The Verge daraufhin, dass dieser Dienst nicht stabil läuft und ebenfalls seine Türen schliesst. Auf der Seite The Old Reader allerdings keine Spur davon. War es doch keine richtige Entscheidung?

Erste Erfahrung mit meiner Alternative

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Nutzung von The Old Reader auch eine Bauchentscheidung gewesen ist. Erst habe ich mich direkt mit meinem Google+-Konto angemeldet, was aber keine gute Idee gewesen ist, denn innerhalb der App Feeddler Pro brauche ich eine Email und ein Passwort. Daher nutzt keineswegs die facebook oder Google+ Direktanmeldungen, sondern registriert Euch ganz normal. Nach Bestätigung des Token stehe ich nun vor meinem leeren neuen RSS Reader. In der oberen rechten Ecke finde ich den Import Button. Glücklicherweise habe ich kurz nach dem 1. Juli 2013 alle meine Daten vom Google Reader exportiert. Das ist wichtig. Habt ihr das nicht gemacht, ist ein Nutzen Eurer damaligen Daten nicht mehr möglich. Mehr dazu aber im unteren Abschnitt über das “TakeOut”. Doch welche Datei von den ganzen exportierten Dateien benötige ich nun? Es ist schlichtweg die subscriptions.xml-Datei, die sich in meinem Exportordner “Dein GoogleNutzername@gmail.com-takeout” befindet. Screenshot Import-Umgebung Old Reader Nachdem ihr den IMPORT-Button unterhalb der ausgewählten Datei gedrückt habt, sind es nur wenige Sekunden bis ihr Eure ersten Feeds ablesen könnt. Gleichzeitig erhält ihr noch eine Email:
Hello iPadBlog, We are happy to inform you that we have finished importing your subscriptions.
Feeds you imported should now be available at http://theoldreader.com/.
Thank you for using The Old Reader.
Das hört sich doch nach einer positiven Bestätigung an.

LogIn auf dem iPad – Funktionsüberprüfung

Was nützt mir die Web-Anwendung, wenn es mir eigentlich nur darum geht, dass meine Daten in meinem Lieblings-RSS-Reader wieder gelesen werden können. Rasch schnappe ich mir mein iPad, öffne Feeddler Pro, bekomme den Hinweis auf die Migration und gehe auf Konto: OldReader Accountanzeige Die bereits vorgeschlagenen Alternativdienste werden mir gezeigt und ich tippe auf The Old Reader und gebe meine Kontoinformationen wie Emailadresse und Passwort ein. Das waren übrigens die selben Informationen, die ich auch beim Google Reader verwendet habe. So muss ich mich nicht gross umstellen. Bekannte Übersicht in meiner App Feeddler Pro Auf dem iPhone hat es selbstverständlich ebenfalls funktioniert. Sobald ich einen Artikel nun lese oder lösche, findet im gleichen Augenblick über The Old Reader nun die Synchronisation statt.

Rückblick: Meine Daten aus Google Reader exportiert

Datenexport bei Google Reader im Juli 2013Um nicht ganz von Vorne beginnen zu müssen, habe ich kurz nach dem 1. Juli 2013 meine Daten aus dem Google Reader exportiert. Bisher wusste ich lediglich nicht, wohin ich diese Daten hin exportieren würde, allerdings habe ich dies mit diesem Artikel endlich beschrieben.
  1. Geht auf den Datenexport namens Takeout von Google (eigentlich nur bis zum 15. Juli 2013 laut Google Reader)
  2. In Google Reader geht zu Einstellungen, dort findet ihr den Import/Export Reiter.
  3. Klickt auf den Link “Download your data through Takeout.”
  4. Im Takeout Fenster, nachdem Eure Daten komplett geladen sind und der Reader “100%” angezeigt hat, klickt den Button “Create Archive”.
  5. Ein Zip-Ordner wird auf Euren Computer herunter geladen.
  6. Findet nun den Zip-Ornder auf Eurem Rechner (bei Mac ist es der Download Ordner). Öffnet den Zip-Ordner, öffnet “Google Reader” Ordner innerhaln des Zip-Ordners und findet die Datei submissions.xml. Diese Datei beherbergt Eure RSS Abos.
Google Reader Datenexport bei 100%

RSS-Feeds in The Old Reader importieren

  1. LogIn The Old Reader.
  2. Oben rechts findet ihr den Button“Import”.
  3. Klickt auf “Import”.
  4. Klickt “Datei auswählen”, dann sucht Eure Datei “submissions.xml” auf dem Rechner und wählt diese aus.
  5. Klickt “Import.”

Einstellungen bei Feeddler Pro – Zusammenarbeit mit The Old Reader

Definitiv benötigt ihr die aktuelle Version von Feeddler Pro, damit The Old Reader hier zusammen arbeiten kann. Diese Anleitung gilt für das iPad ist aber analog auch auf dem iPhone anwendbar.
  1. Geht auf “Konto” in der iOS-App Feeddler Pro (es ist der Button ganz oben links, der eine Person umzeichnet).
  2. Wählt das Konto “The Old Reader.”
  3. Eingabe Eurer Zugangsdaten für The Old Reader.
  4. Klickt “Anmelden”.
  5. Geht zurück zur gewöhnlichen Kontoübersicht und vergewissert Euch, dass unter “Gespeicherte Konten” auch tatsächlich “The Old Reader” als Konto markiert ist.
Damit habt ihr alles geschafft. Solltet ihr keine Möglichkeit mehr haben, Euren Datenexport aus Google Reader zu entnehmen, startet einfach neu, sucht Euch die aktuellen Portale aus und fangt neu zu sortieren an. Hat auch den Vorteil, dass sich Eure Geschmäcker verändert haben. Auf jeden Fall darf ein RSS-Feed nicht fehlen und das ist unser iPadBlog.de RSS-Feed.

Feeddler RSS Reader Pro jetzt im AppStore laden

Die knapp 8 MB starke App liegt in der Kategorie Nachrichten für EUR 4,49 bereit.
Feeddler RSS Reader Pro (AppStore Link) Feeddler RSS Reader Pro
Hersteller: Che-Bin Liu
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download (Aff.Link)

Fazit

Die Statusmeldung habe ich nicht übersehen von The Old Reader: “Site performance should be much, much better as we resolved some hardware configuration issues we had in the new datacenter. Thanks so much for your patience.” Das beweist erneut, sass alle Meinungen hinfällig sind, wenn ihr es nicht selbst doch ausprobiert. Die Zeichen für diese ALternative waren schlecht. Trotzdem habe ich The Old Reader eine Chance gegeben und bin nicht enttäuscht worden. Das Web User Interface gefällt mir verdammt gut. Schlicht und im aktuell beliebten Flatdesign legen sich alle Informationen des Tages förmlich zu mir hin. Besonders gut gefällt mir die Kategorie “Kürzlich aktualisiert” im oberen rechten Bereich. Einmal im Web konfiguriert hat die Datenübernahme auf dem iPad und iPhone ebenfalls geklappt. Nun habe ich meine RSS-Feeds wieder im bekannten Look & Style von Feeddler Pro und merke gar nicht, dass die Infos von einem anderen Account als jener unseres alten Freundes Google Readers abgelesen wird. Bisher kein Verlust. Sicherlich gäbe es noch eine zweite Wahl, die wäre mit dem Dienst BazQux Reader aber kostenpflichtig.

Eure Lösungsvorschläge

Hier habt ihr nun meinen Lösungsvorschlag für die Alternative zu Google Reader gelesen. Teilt mir und unseren Lesern auch Euren Lösungsvorschlag mit und warum dieser so gut funktioniert. Hat jemand schon den AOL Reader getestet? Euch mit vielen RSS-Feeds einen guten Wochenstart.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt das iPad 6 mit 40% mehr Pixeldichte?

iPad 4
Noch ist das iPad 5 gar nicht auf dem Markt, da reißen die Spekulationen um das iPad 6 trotzdem nicht ab. Jüngsten Gerüchten zufolge soll 2014 ein iPad mit 30 bis 40% mehr Pixeldichte veröffentlicht werden. Schon im Juli und erst vor ein paar Tagen kochten Spekulationen hoch, denen zufolge Apple ein iPad mit größerem Display anbieten könnte und darüber hinaus sogar viele Produkte mit neuen Displays ausstattet. Doch nun (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Transport Tycoon gratis – die 10 Gewinner

Kurze Erinnerung: Transport Tycoon kostet 5,99 Euro. Ihr könnt einen von 10 Promocodes noch bis 18 Uhr bei uns gewinnen.  

Update 21.27 Uhr: Herzlichen Glückwunsch an unsere 10 Gewinner. Ihr habt bereits Mail von uns erhalten.

Nim-Ron, Lutz G., Marco W., M-L, Nicholas R., Tessa D.-N., Stefanie K., Denny K., ckz und Katharina K.

Das Spiel haben wir ausführlich hier vorgestellt - ein echter Klassiker und ein Must-Have, finden wir. Mit ein wenig Glück könnt Ihr einen der 10 Gratis-Codes abräumen.

Transport Tycoon

Sendet uns bis heute, 13. Oktober, 18 Uhr, eine Mail mit dem Betreff “Gratis-Transport” an

gewinne@iTopnews.de

Gewinnchance vergrößern!

Aufgepasst: Ihr könnt Eure Chance, einen Code zu gewinnen, auch verdoppeln. Teilt diese Gewinnspiel-News einfach öffentlich auf Facebook und/oder Twitter. Einen Beleg mit Screenshot bzw. Link sendet Ihr dann bitte ebenfalls an info@iTopnews.de

Wer eine Mail und einen Beleg für Facebook sendet, landet gleich 2 x im Lostopf. Wer eine Mail und einen Beleg für Facebook und Twitter sendet, landet sogar 3 x im Lostopf.

Teilnahmebedingungen:

Jeder User kann je einmal per Mail, Facebook und Twitter teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Apple ist weder Sponsor noch Veranstalter des Gewinnspiels. Wir drücken Euch die Daumen!

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VIDEO: iPad Mini 2 – Gerüchte Zusammenfassung

ipad-mini-2-gerüchte

Noch in diesem Jahr werden neue iPads von Apple erwartet. Dazu gehört ein neues iPad 5 und ein neues iPad Mini 2. Da sich das iPad Mini immer größerer Popularität erfreut, möchten wir euch nun vorstellen, was man vom iPad Mini 2 erwarten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air: 12-Zoll-Retina-Modell in Planung?

macbook-air-2013-small

Momentan ist das MacBook Air bekanntlich in einer 11,6-Zoll und 13,3-Zoll-Variante erhältlich. Geht es nach einem Bericht der NPD DisplaySearch, wird Apple im kommenden Jahr eine überarbeitetes Modell auf den Markt bringen. Das Besondere daran soll sein, dass das neue MacBook Air über ein 12-Zoll Retina-Display verfügen soll. Es wird ja schon lange über MacBook Air-Modelle mit Retina-Auflösung spekuliert.
Das 12-Zoll-Modell würde demnach über eine Auflösung von 2.304 x 1.440 Pixel verfügen. Dies entspräche einem Wert von 226 Pixel pro Inch und würde damit ziemlich genau an die Werte des aktuellen MacBook Pro Retina (227 ppi) herankommen. Zum Vergleich: Die aktuellen Modelle verfügen über eine Auflösung von 127 bzw. 135 ppi. Das neue Notebook soll laut DisplaySearch auf der WWDC im Juni 2014 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C: Test

Nachdem wir uns vor wenigen Tagen bereits intensiv einem iPhone 5S Test gewidmet haben, ist nun das iPhone 5C an der Reihe. Das iPhone 5C bringt einige Features und Komponenten mit, die bereits beim iPhone 5 bzw. iPhone 5S implementiert sind. Nichtsdestotrotz besitzt das iPhone 5C einige Alleinstellungsmerkmale und Unterschiede zum iPhone 5S, auf die wir in diesem gesonderten iPhone 5C Test eingehen möchten.

iphone5c_test1

Allgemeines
Im Vorfeld der iPhone-Keynote im September dieses Jahres wurde wild darüber spekuliert, ob Apple erstmals zwei neue iPhones in einem Jahr vorstellen wird. Die Indizien waren kurz vor der iPhone 5C Vorstellung erdrückend, etliche Gerüchte sowie Komponenten schwirrten umher und niemand zweifelte ernsthaft daran, dass Apple zwei neue Modelle präsentieren wird. Auch bei den Namen iPhone 5C und iPhone 5S war man sich bereits einig.

Den Fehler, den viele im Vorfeld der iPhone 5C Vorstellung gemacht haben, ist der, zu glauben, das Apple ein “Billig-iPhone” auf den Markt bringen wird. Dieser Gedanke zementierte sich bis die Ernüchterung am 10. September 2013 folgte. Das iPhone 5C 16GB startet bei 599 Euro und gedanklich 100 Euro bis 200 Euro über dem Preis, den viele erhofft hatten.

iphone5c_anschluesse

Das iPhone 5S und das iPhone 5C lösen das bisherige iPhone 5 ab. Wir empfinden das iPhone 5S als “nächste Generation”, wie es Apple in den letzten Jahren mit der einzigen neuen iPhone-Vorstellung gehandhabt hat und das iPhone 5C als neue Produktkategorie. So und nicht anders darf man es definieren. Das iPhone 5S ist das Gerät, auf das Apple Fans seit Monaten gewartet haben, das iPhone 5C ist eine Familienerweiterung, die sicherlich hierzulande ihre Kunden finden wird. Es ist kein Gerät, auf das Kunden seit Monaten hinfiebern, zumindest nicht in Deutschland. So unser Eindruck.

Design
Beim Design und bei den verwendeten Gehäusematerialien liegt ein deutlicher Unterschied zum iPhone 5S und somit auch zum iPhone 5. Nachdem Apple mit dem iPhone 4 einem Polycarbonat- bzw. Kunststoff-Gehäuse den Rücken gekehrt hatte, setzt der Hersteller aus Cupertino genau wie beim iPhone 3G und iPhone 3GS wieder auf genau diese Materialien.

Das iPhone 5C ist in fünf unterschiedlichen Farben erhältlich. Ihr könnt euch für das iPhone 5C in weiß, pink, gelb, blau und grün entscheiden. Unsere Wahl entfiel auf das blaue Modell.

iphone5c_alle_farben

Das Kunststoff-Gehäuse ist aus einem Kunststoff-Stück gefräst. Es handelt sich um ein Unibody-Gehäuse, bei dem das ganze Gehäuse aus nur einer Komponente und nicht aus mehreren Bauteilen zusammen gesetzt ist. Die Gehäusekanten sind abgerundet und das iPhone 5C liegt wunderbar in der Hand. Der verwendete Kunststoff fühlt sich hart und weich zu gleich an. Klopft man beispielsweise mit dem Fingernagel auf das Gehäuse, spürt man wie robust es ist. Gleichzeitig fühlt es sich weich und geschmeidig und keinesfalls wie ein Fremdkörper an.

Die Verarbeitung des Gerätes ist 1A. Wir hatten bereits zahlreiche Plastik bzw. Kunststoff Smartphones in den Händen und keins der Geräte ist von der Verarbeitung mit dem iPhone 5C vergleichbar. Es knarzt nichts.

iphone5c_test3

Egal für welches Gerät man sich entscheidet, auf der Front setzt Apple auf ein schwarz umrandetes 4″ Retina Display. Von den Maßen ist das iPhone 5C einen Hauch größer als das iPhone 5/5S. Es misst 12,44cm x 5,92cm x 0,897cm und wiegt dabei nur 132g.

Das iPhone 5C erinnert an das gute alte iPhone 3G/3GS und wir erinnern uns gerne an dieses Gerät. Wer es kantiger und metallischer mag, greift zum iPhone 5S, wer es bunter und abgerundeter mag (und auf einige Features verzichten kann), greift zum iPhone 5C.

Kamerasystem
Apple setzt beim iPhone 5C auf ein ähnliches Kamerasystem wie beim iPhone 5S. Ähnlich bedeutet in diesem Fall, dass es etwas schlechter als beim iPhone 5S ist.  Gleichzeitig wurden die Kameras im Vergleich zum iPhone 5 jedoch verbessert. Beim iPhone 5C setzt Apple unter anderem auf eine 8MP Kamera, eine f/2.4 Blende, eine Linsensystem mit 5 Elementen, einen rückwärtig belichteten Sensor, Hybrid IR Filter, Autofokus und mehr.

Die FaceTime HD Kamera wurde dahingehen verbessert, dass Apple nun auf einen rückwärtig belichteten Sensor setzt. Diese Verbesserung spürt man deutlich bei schlechten Lichtverhältnissen. Sowohl bei FaceTime Videochats, als auch bei normalen Fotos über die Frontkamera ist dies zu spüren. Wie auch schon beim iPhone 5S Test gesagt, bitte erwartet keine “Zauberei” von der FaceTime HD Kamera, eine Verbesserung zum iPhone 5 ist jedoch erkennbar.

LTE
Ein klarer Schritt nach vorne. Wir haben es bereits mehrfach in den letzten Wochen gesagt. LTE mit dem iPhone macht endlich Spaß. Während das iPhone 5 nur die 1800MHz LTE-Frequenz der Telekom in den Großstädten unterstützt hat, besitzt das iPhone 5C den gleichen LTE-Chip wie das iPhone 5S.

Das in Deutschland angebotene iPhone 5C Modell versteht sich unter andere mit der 800Mhz, 1800MHz und 2600MHz Frequenz und bedient sowohl Telekom, Vodafone als auch o2. Jetzt muss nur noch der Netzausbau weiter forciert werden und das inkludierte Highspeed-Volumen bei den Anbieter erhöht werden.

Prozessor
Apple setzt beim iPhone 5C auf den gleichen Prozessor, den das Unternehmen auch beim iPhone 5 eingesetzt hat. Ruckler haben wir bislang bei unserem iPhone 5C Test nicht verspürt. Alles läuft flüssig, Apps starten zügig und Features wie Multi-Tasking etc. führten bislang zu keinerlei Problemen.

a6

Im Vergleich zum iPhone 5S spüren wir im normalen Alltagsgeschäft kaum Unterschiede. lediglich Spiele wie Infinity Blade 3, die für den A7 64Bit Chip optimiert sind, lassen Unterschiede erkennen. Da wirken Umgebung etc. detailreicher. Ein M7 ist nicht verbaut.

Akku
Apple verbaut im Vergleich zum iPhone 5 einen etwas leistungsstärkeren Akku. Anstatt 1440mAh kommen 1510mAh zum Einsatz. In den technischen Daten spiegelt sich das dahingehend wieder, dass Apple 25 Stunden mehr Standby und eine um 2 Stunden gesteigerte Internetnutzung angibt.

Es ist schwer die Akkulaufzeit aufgrund gefühlter Werte zu vergleichen. Jeden Tag nutzt man sein Gerät unterschiedlich. Wir haben nicht die Stoppuhr gestellt und und beispielsweise ein Video in die Dauerschleife geschickt. Smartphones können immer mehr Akkulaufzeit vertragen, da macht das iPhone keine Ausnahme. Wir laden nach Bedarf. Das kann nach einem halben Tag, einem ganz Tag oder nach 1,5 Tagen geschehen. Gefühlt besitzt das iPhone 5C einen Hauch mehr Akkulaufzeit als das iPhone 5.

Zubehör
Das iPhone 5C liegt gut in der Hand. Das Kunststoff fühlt sich, wie eingangs erwähnt, glatt und geschmeidig an. Allerdings nicht so glatt, dass man jederzeit das Gefühl haben muss, dass einem das Gerät aus der Hand gleitet. Wer es deutlich griffiger und bunter haben oder einfach nur sein Gerät schützen will, für den hat Apple das passende iPhone 5C Case parat.

iphone5c_test2

In sechs unterschiedlichen Farben bietet Apple sein Case an, so dass euch insgesamt 30 Farbkombinationen zur Verfügung stehen. Das iPhone 5C Case besteht wie das Gerät aus Kunststoff, die Innenseite ist mit Mikrofaser ausgekleidet und die Hülle schmiegt sich gut an das Gerät. Hierbei werden die Rückseite sowie die abgerundeten Ecken abgedeckt. Ob einem das Kreismuster auf der Rückseite gefällt oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.

Sitzt das Case auf dem iPhone 5S so liest sich anstatt iPhone auf der Rückseite nur noch “hon” bzw. “non”. Dies hätte Apple aus unserer Sicht besser lösen können, ist allerdings Geschmackssache.

iphone5c_test5

Alles in allem hinterlässt das iPhone 5C Case einen postiven Eindruck. Die Hülle wirkt robust, lässt sich gut anbringen und wieder entfernen. Es ist halt eine Grundsatzfrage, ob man zu einem Case greift oder halt nicht. 29 Euro ruft Apple für die iPhone 5C Schutzhülle auf. Der Artikel ist über den Apple Online Store auf Lager und sofort versandbereit.

Zusätzlich bietet Apple ein iPhone 5C Dock an. Hierzu müssen sicherlich nicht zu viele Worte verloren werden. Das iPhone 5C Dock macht genau das, was es soll. 29 Euro kostet das iPhone 5C Dock im Apple Online Store. Dieser Zubehörartikel ist sofort lieferbar.

iPhone 5C Test-Fazit
In den Jahren zuvor hat Apple die Vorgängerversion des iPhone bei der Vorstellung eines neuen Modells weiter im Portfolio belassen und den Preis um 100 Euro gesenkt. In diesem Jahr und vermutlich auch in den Folgejahren geht Apple einen anderen Weg. Das iPhone 5 aus 2012 wurde in Rente geschickt und das iPhone 5S und iPhone 5C lösen das iPhone 5 ab.

Im übertragenen Sinn hat Apple auch dieses Mal den Preis gesenkt. Das iPhone 5C beginnt bei 599 Euro (16GB) Modell, bringt allerdings im Vergleich zum iPhone 5 einige Verbesserungen bzw. Veränderungen mit sich.

Die auffälligste Änderung ist das Gehäuse. Mit dem iPhone 5C setzt Apple auf ein hochwertiges und überzeugend verarbeitetes Kunststoff-Gehäuse. Ein innenliegender Stahlrahmen sorgt für zusätzliche Stabilität. Weitere Veränderung liegen im verbesserten Akku, Kamerasystem und im leistungsfähigeren LTE-Chip.

iphone5c_test6

Steht ihr auf die Gehäuseform, auf bunte Farben und legt nicht unbedingt Wert auf Touch ID und Co. beim iPhone 5S, so ist das iPhone 5C ein gutes Gerät. Ob euch dieses Gerät 599 Euro ohne Vertrag wert ist, könnt nur ihr entscheiden.

Kommt es euch nicht auf 100 Euro an, so empfehlen wir immer zum iPhone 5S, weil wir einfach der Meinung sind, dass es für nur 100 Euro mehr deutlich mehr Ausstattung und Features gibt.

Das iPhone 5C ist kein Produkt, auf welches Kunden wochenlang hinfiebern, diese Rolle nimmt ganz klar das iPhone 5S ein. Apple hat seine iPhone-Familie breiter gefächert und erstmals zwei neue Familienmitglieder in einem Jahr vorgestellt. Nach mehreren Wochen in Gebrauch hinterlasst das iPhone 5C einen guten Eindruck und findet sicherlich seinen Käuferkreis.

Wir können uns gut vorstellen, dass das iPhone 5C verstärkt das jüngere Publikum anspricht und möglicherweise als Ablösung für den iPod touch herangezogen wird.

Eine Diskussion rund um die iPhone 5C Verkaufszahlen möchten wir an dieser Stelle nicht eröffnen. Auch wenn Apple niemals öffentlich bekannt geben wird, wie sich die iPhone Verkaufszahlen auf das iPhone 5S und iPhone 5C verteilen, muss man kein großer Prophet sein, um erkennen bzw. erahnen zu können, dass die iPhone 5C Verkaufszahlen bei weitem nicht an die des iPhone 5S herankommen. Apple hat eine neue Produktkategorie eröffnet, sich für die Zukunft ausgerichtet und wenn man in diesem Jahr “nur” eine Handvoll iPhone 5C mehr verkauft hat, als vom iPhone 5 (wenn man dieses im Portfolio belassen hätte), so hätte Apple schon etwas richtig gemacht.

Preis & Verfügbarkeit
Während des iPhone 5C Testberichts sind wir bereits auf den Preis des Gerätes eingegangen. Billig ist das iPhone 5C nicht. Aber genau dort will es Apple auch nicht positionieren. Das iPhone 5C mit Vertrag wird hierzulande bei der Deutschen Telekom, o2 und Vodafone angeboten. Je nach Modell und Tarif geht es beim iPhone 5C mit Vertrag bei 1 Euro los.

Natürlich könnt ihr auch das iPhone 5C ohne Vertrag direkt bei Apple bestellen. Für das iPhone 5C 16GB werden 599 Euro fällig und für das iPhone 5C 32GB ohne Vertrag müsst ihr 699 Euro auf den Tisch legen. Ein 64GB Modell gibt es nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Freedom Fall: Vertical Runner mit Suchtfaktor

Niemand lässt sich gerne einsperren. Deswegen entkommt Ihr in der App Freedom Fall einer durchgeknallten Prinzessin.

Das kürzlich erschienene Game, unser Spiele-Tipp für den Sonntagabend, ist universal erhältlich. Der einzige Weg aus dem Gefängnis, ganz oben auf einem Turm, ist mit Fallen gespickt. Es geht in diesem Vertical Runner Level für Level weiter nach unten und die Fallen werden heftiger. Zum Glück gibt es unterwegs Speicherpunkte.

freedom fall screen1

freedom fall screen2

Anfangs wird Eure Unfallrate ziemlich hoch sein, da die Steuerung etwas Geschick erfordert, aber schon bald werdet Ihr ohne Probleme den Fallen ausweichen und Punkte sammeln. Auf der Wand des Gefängnis-Turmes hat die verrückte Prinzessin, die Euch dort festhält, einige Nachrichten hinterlassen. Auch das Leveldesign ist abwechslungsreich gehalten. Hin und wieder findet Ihr auch ein hilfreiches Power-up. Der Suchtfaktor dieses Plattformers ist enorm. Auch eine Mac-Version wartet aktuell bei Steam Greenlight auf seine Freischaltung. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.0, englisch)

Freedom Fall Freedom Fall
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 45 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll an einem 12-Zoll MacBook mit komplett neuen Design arbeiten

In einem aktuellen Beitrag haben wir euch bereits zu den angeblichen Plänen von Apple in Bezug auf einen günstigeren iMac informiert, die der Analyst Ming-Chi Kuo nun enthüllt hat. Nun folgen weitere Prognosen des Asiaten, der oftmals korrekte Vorhersagen publiziert. So soll neben einem preiswerten iMac ein komplett neu designtes MacBook mit einem 12-Zoll großen Display in Planung sein. Zudem wird die sechste Generation des 9,7-Zoll Full-Size-iPads mit einem Bildschirm versehen, dessen Auflösung höher als beim aktuellen Retina-Display ist. Entsprechende Vorbereitungen wurden zu allen besagten Modellen getroffen, wobei Kuo angibt, dass die Releases im nächsten Jahr erfolgen werden.

MacBook Air

Apple plant den nächsten Meilenstein nach dem MacBook Air

Beim 12-Zoll MacBook spricht der Analyst von einem ultradünnen Formfaktor. Hier ist also zu vermuten, dass uns Apple wieder mit einem sehr schmalen Modell ähnlich wie bei den aktuellen MacBook Air Laptops und der markanten Keilform überraschen könnte. Das Display des Apple-Notebooks wird zudem aller Voraussicht nach kaum Unterschiede zum MacBook Pro Retina aufweisen, was die Pixeldichte angeht. Eine ähnlich hohe Anzahl an Bildpunkten wird von Kuo prognostiziert. Nach dem MacBook Air möchte Apple mit diesem neuen MacBook den nächsten Meilenstein im Bereich Mobile Computing setzen und die IT-Welt somit abermals beeindrucken. Ob dies gelingen wird, bleibt abzuwarten. Zunächst müssen sich die Spekulationen erst einmal bestätigen.

Der Analyst rechnet des Weiteren nicht damit, dass Apple beim 12-Zoll MacBook einen Chip aus der A-Reihe verbaut, die Apple bei den iOS-Geräten einsetzt. Vielmehr können Nutzer weiterhin auf einen Prozessor aus dem Hause Intel zurückgreifen.

iPad 6 soll Ende 2014 auf den Markt kommen

Kuo spricht auch schon vom iPad 6, das die Pixelanzahl des iPad 5 toppen soll. Das Apple iPad 5 wird angeblich am 22. Oktober auf der Keynote gemeinsam mit dem iPad mini 2 enthüllt. Beim iPad 6 vermutet der Asiate einen Marktstart gegen Ende 2014. (via)

Was haltet Ihr von den Enthüllungen von Ming-Chi Kuo? Schreibt uns doch einen Kommentar, welche der hier dargestellten Produkte von Apple aus eurer Sicht realistisch sind und welche Artikel wohl eher nicht auf den Markt kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

harmonie: Entspanntes Puzzle mit 1.000 Leveln & einem Haken

Eigentlich ist das entspannende Puzzle harmonie eine klare Empfehlung, wenn da nicht eine Sache wäre, die alles andere als harmonisch ist.

harmonie - Puzzle mit 1000 LevelnIn den USA bereits bei über 100 Bewertungen mit viereinhalb Sternen versehen und mit 89 Cent eigentlich ein richtiges Schnäppchen. harmonie (App Store-Link) sollte bei allen Puzzle-Fans sehr gut ankommen, die keinen Wert auf große Schlachten und viel Action legen. Doch was genau ist es, das uns an der Universal-App für iPhone und iPad stört?

Zunächst einmal wollen wir kurz auf das einfache, aber tolle Spielprinzip von harmonie eingehen. In der App muss man Farben nach einer bestimmten Vorlage sortieren. Diese Vorlage kann man zu jeder Zeit durch einen Fingertipp auf den Auge-Button anzeigen lassen. Ganz so leicht ist die Sache dann aber nicht, denn man muss die einzelnen Felder so oft wie vorgeschrieben tauschen, wobei das nur auf einer horizontalen oder vertikalen Linie möglich ist.

Bei den insgesamt 1.000 Leveln geht es zu Beginn noch recht einfach zu, auch weil nur drei Farben im Spiel sind. Ich kann mir aber vorstellen, dass es später richtig knackig wird, wenn man zehn verschiedene Farben richtig sortieren muss. Sowohl optisch als auch von den Sounds kann sich harmonie dabei wirklich sehen lassen – man taucht einfach ab und löst ein Level nach dem anderen.

Leider hat der Entwickler ein paar Haken eingebaut. Dass man nicht zu den späteren Leveln springen kann, ist zu verschmerzen, denn immerhin soll Leistung ja auch belohnt werden. Auf der anderen Seite soll man für die Undo-Funktion bezahlen – 10 Undos kostet 89 Cent. Das ist einfach unverschämt und lässt dem Nutzer nur die Möglichkeit, ein Level nach einem Fehler komplett neu zu starten.

Allerdings müssen wir auch sagen: Wer damit kein Problem hat, kann sich mit harmonie ganz entspannt zurücklehnen und einfach drauf los puzzeln. Die Anzahl der Level ist sehr beeindruckend, lediglich der allerletzte Feinschliff hat nicht ganz hingehauen. Fans des Genres sollte das aber nichts ausmachen.

Der Artikel harmonie: Entspanntes Puzzle mit 1.000 Leveln & einem Haken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Lieferzeit bei der Telekom, Vodafone und o2

Woche für Woche blicken wir auf die iPhone 5S Lieferzeit bei der Deutschen Telekom, Vodafone und o2. Nach wie vor ist es stark davon abhängig, für welches iPhone 5S Modell sich ein Kunde bei seiner Bestellung entscheidet. Sowohl die Farbe als auch die Speicherkapazität haben Einfluss auf die iPhone 5S Lieferzeit. Grundsätzlich gilt festzuhalten, dass das spacegraue und silberne Modell besser erhältlich ist als das iPhone 5S Gold.

Sowohl die Telekom, als auch Vodafone und o2 haben auf ihrer Webseite einen Service eingerichtet, mit dem sie einen groben Ausblick geben (natürlich sind die Unternehmen immer von der iPhone 5S Liefermenge abhängig), wann dass iPhone 5S geliefert werden soll.

Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom bietet das iPhone 5S mit Vertrag unter anderem in den Complete Comfort Tarifen an. Ab dem Complete Comfort M erhaltet ihr beispielsweise eine Allnet-Flat. Die Telekom bietet auf der iPhone 5S Bestellseite einen Lieferstatus an, mit dem ihr auslesen könnt, wann das iPhone 5S geliefert werden soll.

telekom13102013

Habt ihr euch beispielsweise m 11.10.2013 für ein iPhone 5S 16GB silber entschieden, so visiert die Telekom einen voraussichtlichen Liefertermin für die 42. Kalenderwoche (14.10. bis 19.10.2013) an. Ein am 11.10.2013 bestelltes iPhone 5S Gold 16GB soll in der 43. KW geliefert werden.

Vodafone
Vodafone hat im eigenen Kundenforum einen Service eingerichtet, mit dem ebenso auf die iPhone 5S Liefersituation hingewiesen wird. Das iPhone 5S 32GB silber und das iPhone 5S 64GB spacegrau scheinen derzeit am besten verfügbar zu sein.

o2

o213102013

Blicken wir noch auf o2 und das iPhone 5S mit Vertrag. Auf der iPhone 5S Bestellseite hat o2 eine Lieferzeitstatus hinterlegt, der Kunden zeigen soll, wann sie mit ihrem Gerät rechnen können. Das iPhone 5S 64GB in spcegrau und silber haben derzeit die beste Verfügbarkeit bei o2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#272 OS X Mavericks Clean Install

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #272 OS X Mavericks Clean Install

Wie führe ich bei meinem Mac eine sauber … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der erste wirkliche Rich Text Editor für das iPhone und iPad

LogEngine Image

Ja, es gab da schon mehr oder mindere nutzbare Apps, die es einem ermöglicht haben, formatierte Emails zu schreiben oder einzelne Worte fett darzustellen. Aber TextEdit für die Hosentasche gab es noch nicht wirklich.

Sofern Apple mit der Review jetzt nicht noch dazwischen funkt ist damit dann in ein paar Tagen Schluss mit dem Mangel …

Also bitte die Daumen drücken!

WriteToGo Webseite

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick KW41

Um euch die Übersicht zur erleichtern, haben wir wie jede Woche einen Wochen-Rückblick zusammen gestellt.

In der KW 41 veröffentlichte News:
Das iSzene Team wünscht Euch viel Spaß beim Lesen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Abenteuer-Klickspiele sind gerade kostenlos: Spannende Unterhaltung garantiert

The_Secret_of_Grisly_Manor_IconDer App-Herausgeber Fire Maple Games verwöhnt uns dieses Wochenende mit gleich zwei Adventure-Games, die verschenkt werden.

In The Secret of Grisly Manor (Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad) fährst Du zum Haus Deinen Großvaters, der vermisst wird. Er hatte Dir geschrieben und Dich gebeten, schnell vorbeizukommen, weil er Dir ein Geheimnis anvertrauen möchte.

Doch bevor das soweit ist, gibt es zahlreiche Rätsel zu lösen, denn Du findest das Haus leer vor. Dein Großvater hat zahlreiche Hinweise hinterlassen, mit denen Du die Rätsel lösen kannst. Erst musst Du die Hinweise und Hilfen finden, dann erst kannst Du die Rätsel lösen und Dich der Auflösung des Geheimnisses nähern. Das Spiel ist komplett in englischer Sprache.

Wenn Du tatsächlich nicht weiterkommst, kannst Du bei diesem Spiel unter Touch Arcade Hilfe bekommen.

The Secret of Grisly Mansion

Oft braucht es bestimmte Gegenstände, um weiterzukommen. Manche der Kombinationen werden auch irgendwo verraten, man muss nur finden, wo.

Die_verlorene_stadt_IconDas ebenfalls gerade kostenlose Adventure-Spiel Die verlorene Stadt (Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad) ist ins Deutsche übersetzt. Großmutter hatte Dir von einer verschwundenen Stadt erzählt, deren Erbauer die Jahreszeiten kontrollieren konnten. Niemand glaubt an die Legende, doch die Stadt existiert tatsächlich und Deine Aufgabe wird es sein, in die Stadt reinzukommen und dort die große Frage zu beantworten: Kann man tatsächlich die Jahreszeiten beeinflussen?

Beide Spiele sind im Stile der Point-und-Click Adventure-Games ausgeführt und enthalten durchaus kreative Rätsel, für deren Lösung man manchmal etwas Geduld braucht. Es werden also zum Beispiel kleine Gegenstände (wie Schlüssel) in Bildern versteckt, oft muss man auch verschiedene Gegenstände kombinieren und nach Lösungen für Verschlüsselungen suchen.

Mit beiden Spielen kann man sich ein paar Stündchen beschäftigen. Beide Spiele verfügen über einen guten Soundtrack, den man sich auch ohne zu spielen anhören kann.

The Secret of Grisly Manor braucht 13,8 MB Speicherplatz, erwartet iOS 4.3 oder neuer und ist in englischer Sprache.

Die verlorene Stadt belegt 44,3 MB auf Deinem iPhone, iPod Touch oder iPad und erwartet iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel ist in deutscher Sprache.

Die verlorene Stadt Screenshots

Die verlorene Stadt bietet auch einen Ratgeber, der Dir bei den Aufgaben hilft. Den Ratgeber findet man, wenn man im Tagebuch auf Tipps tippt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant günstigen iMac zum Marktstart im nächsten Jahr

Apple wird angeblich das Lineup des populären Desktop-Computers iMac erweitern und ein erschwingliches Modell anbieten. Dieser günstige iMac soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen, wie der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities vermutet.

iMac 2013

Der Analyst gab am gestrigen Samstag bekannt, dass Apple entsprechende Pläne verfolgt und ein neues Modell bereits in Arbeit sei. Der Preise dieses Computers wird zwischen 10 bis 20 Prozent unter den Summen liegen, die Apple aktuell für die zur Verfügung stehenden iMacs von den Kunden verlangt. Derzeit kostet der günstigste iMac mit einem 21,5 Zoll großen Display und einem 2,7 GHz Quad-Core Chip von Intel 1.299 Euro.

Apple verkauft zu wenige iMac-Modelle

Ming-Chi Kuo meldet zudem, dass Apple deutlich weniger Einheiten der neuen besonders dünnen iMacs verkaufen konnte, als zunächst vermutet. Der Grund dafür liegt an den zu hohen Preisen, was nun dazu führt, dass Apple an einem günstigeren iMac tüftelt. Gerade abseits der USA, wo der neue iMac dennoch zufriedene Absatzzahlen aufweist, möchten die Kalifornier mit dem preiswerten Modell Anklang bei den Kunden finden, denen der Computer bis dato immer noch zu teuer war.

Im Zuge der Prognose zum Lineup des iMacs meinte Kuo ebenso, dass die Arbeit an der dritten Generation des kleinen iPad mini bereits gestartet wurde. Der Analyst rechnet mit einem Release im nächsten Jahr. Konkrete Details zum iPad mini 3 gab Kuo nicht bekannt. Am 22. Oktober 2013 erfolgt zunächst die Vorstellung des iPad mini 2, sodass sich hier vielleicht einige Punkte erschließen werden. Ming-Chi Kuo bestätigte in diesem Zusammenhang bereits das hochauflösende Retina-Display in der zweiten Generation des iPad mini. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joust Legend: Lanze schwingen im Mittelalter

Die App Joust Legend entführt Euch ins Mittelalter  - Ihr dürft Euch in spannende Wettkämpfe stürzen.


Das Universal-Game kostet 1,79 Euro. In drei verschiedenen Spielmodi kämpft Ihr im Lanzen-Reiten gegen Eure KI-Gegner an. Dabei müsst Ihr immer auf Eure Genauigkeit achten, die in kleinen Events ermittelt wird. Je nach Körperteil, das Ihr trefft, teilt Ihr unterschiedlich viel Schaden aus. Am Ende einer Runde werden dann neben dem Schaden noch andere Bonuspunkte verteilt und der Spieler mit der höheren Anzahl gewinnt das Duell.

joust legend screen1
joust legend screen2

Mit dem Preisgeld dürft Ihr Euch ein neues Pferd mit anderen Stärken kaufen oder Ihr rüstet Euren Ritter aus, damit er mehr Schaden einstecken oder austeilen kann. Die Grafiken sehen schön aus und auch der Soundtrack ist stimmig. Dank der guten Kameraführung schauen die Kämpfe auch interessant aus. In-App-Käufe gibt es keine. Natürlich ist die App kein zweites Infinity Blade. Aber woher manch schlechte Store-Bewertung kommt, können wir nicht nachvollziehen. (ab iPhone 4S, ab iOS 4.3, englisch)

Joust Legend Joust Legend
(33)
1,79 € (uni, 197 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dünneres 12 Zoll MacBook mit Retina Display soll 2014 erscheinen

Das günstigste MacBook Pro mit Retina-Display ist derzeit das 13-Zoll-Modell für 1500 Euro. Laut KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo plant Apple ein günstigeres 12-Zoll-Notebook: Dünner als das Air und mit dem Retina-Display der Pro-Notebooks.Kuo bezeichnet das 12-Zoll-Notebook nicht als Ersatz für das Air, allerdings wird es seiner Meinung nach die Vorteile des 11- und 13-Zoll Airs mit der hohen Auflösung der Retina-MacBook-Pros vereinen. Das Notebook soll noch dünner und leichter als das aktuelle Air werden.Erreichen könnte Apple diese Ziele auch durch eine andere Display-Technologie, … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5 DS mit innovativen Double Screen soeben vorgestellt [VIDEO]

iphone-ds

Nun wieder etwas zum Schmunzeln: Nein, Apple hat leider gerade keine spontane Präsentation veranstaltet und ein iPhone 5 DS vorgestellt, sondern wir wollten euch aufmerksam auf ein sehr gelungenes Parodie Video machen. Am stark übertriebenen Akzent wird schnell klar, dass diese Produktion aus dem deutschsprachigen Raum kommen muss… aber seht selbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dermandar Panorama – Erstelle in Sekunden ein komplettes Panoramabild

Wenn man einen kompletten Eindruck einer Landschaft vermitteln will, dann muss diese auch komplett auf den Fotos vorhanden sein. Am besten geht das in Form von Panorama Fotos. Vollautomatisch nimmt die derzeit kostenlose App die gesamte Umgebung auf. Mit mehreren Millionen Downloads gehört sie zu den erfolgreichsten Apps dieser Art. Von 1,79 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini WiFi 16GB schwarz nur 279 Euro bei Saturn

Heute möchten wir euch noch kurz auf das Saturn-Angebot aufmerksam machen.

iPad miniBei Saturn kann man heute im “Super Sunday” das iPad mini in der WiFi-only Version mit 16 GB Speicherplatz (zum Angebt) für nur 279 Euro kaufen. Apple verlangt für das Gerät zur Zeit 329 Euro, im Preisvergleich werden mindestens 300 Euro fällig.

Wer bei uns mitliest, wird auch mitbekommen haben, dass Apple vermutlich am 22. Oktober neue iPads vorstellen wird – hoch im Kurs ist auch ein iPad mini 2. Wer jedoch nicht immer die aktuellste Hardware benötigt, kann bei dem Saturn-Angebot viel Geld sparen.

Zum iPad mini selbst müssen wir eigentlich nicht mehr viel sagen, alle Informationen können direkt bei Apple nachgelesen werden. Um Versandkosten zu sparen solltet ihr das iPad mini in eine Filiale liefern lassen und es dort abholen – ansonsten fallen nochmals 4,99 Euro an.

Der Artikel iPad mini WiFi 16GB schwarz nur 279 Euro bei Saturn erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.10.13

Produktivität

iCheckClock iCheckClock
Preis: Kostenlos
Screenshoter Screenshoter
Preis: Kostenlos

Video

MoviesForMyPod MoviesForMyPod
Preis: Kostenlos
New DVD Creator Pro New DVD Creator Pro
Preis: 17,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 6 mit höherer Pixeldichte in 2014, iPad mini 2 mit Retina Display

ipad4

Bereits in den letzten Tagen gab es Gerüchte zu Apple Produkten für das Jahr 2014. Zu bevorstehenden Updates gab es zarte Gerüchte, die insbesondere Veränderungen beim Display in den Fokus rückten. Ein paar der Gerüchte klangen an den Haaren herbei gezogen, andere wiederum klangen durchaus plausibel.

Nun schaltet sich Analyst Ming-Chi Kuo in die Diskussion ein und gibt nicht nur eine Einschätzung zum iMac 2014, sondern auch zur iPad-Familie ab. Kuo hat in den letzten Wochen und Monaten seine hervorragenden Kontakte zur Apple Zulieferkette unter Beweis gestellt und regelmäßig im Vorfeld neuer Produktankündigungen gute Vorhersagen gemacht.

Nun äußert sich Kuo zum kommenden iPad 6. In diesem Monat wird Apple aller Voraussicht nach das iPad 5 mit deutlichen optischen Änderungen auf dem Markt bringen. Die Grundsatzüberlegungen zum iPad 6 dürften Apple intern jedoch längst angestellt worden sein.

In einer Einschätzung für Investoren spricht Ming Chi Kuo davon, dass Apple im kommenden Jahr ein 9,7″ iPad mit 30 bis 40 Prozent höherer Pixeldichte im Vergleich zum jetzigen iPad auf den Markt bringen wird. An ein 12″ iPad glaubt er zum jetzigen Zeitpunkt nicht, da die derzeitigen Technologie-Begrenzungen Apple bei der Umsetzung zum mobilen Erlebnis ausbremsen.

Auch zum iPad mini 2 äußert sich Kuo. Der Analyst rechnet damit, dass Apple das iPad mini im Laufe des Monats vorstellen und dieses über ein Retina Display verfügen wird. Mit Blick auf das iPad mini 3 im kommenden Jahr wird es keine Veränderungen bei der Displayauflösung geben.

Apple wird höchstwahrscheinlich am 22. Oktober zu einem Special Event einladen und das iPad 5 und iPad mini 2 vorstellen. Darüberhinaus dürfte das Unternehmen über OS X Mavericks, den Mac Pro 2013 und ein MacBook Pro 2013 sprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herbstputz am Mac: CleanMyMac 2 im Test

cleanmymac2_iconAls Mac Nutzer ist man schon verwöhnt. Grundsätzlich bedarf es kaum der Notwendigkeit, den Mac zu warten. Er läuft in 99% der fälle ohne Zutun einwandfrei. Zumindest ist dies meine Erfahrung seit vielen Jahren. Viele Programme sind gut gemacht und vermeiden zudem “Dateimüll” oder bringen zumindest eigene Deinstallationsprogramme mit. Manche andere Programme aber hinterlassen durchaus Spuren im System. Einstellungsdateien, Ordner, Cache-Dateien usw. Diese aufzuspüren ist für den Laien fast unmöglich und für die, die wissen, wo gesucht werden muß, zumindest mühsam. Hier greift CleanMyMac 2 ein und unterstützt den Nutzer mit einem einfachen und wunderschönen Interface. Ist es das Geld wert? Sehen wir uns die App mal an!

splashscreen 20131012


Eines sei nun eingangs erwähnt: Alle Funktionen von CleanMyMac 2 sollten vom Nutzer im mit Bedacht gewählt werden und ich empfehle (trotzdem ich keine negativen Erfahrungen gesammelt habe) unbedingt ein TimeMachine Backup anzulegen. CleanMyMac kann nämlich auch relativ tief ins System und in Programme eingreifen (um z.B. Sprachpakete, die nicht benötigt werden, zu löschen) und das könnte manchen Programmen sauer aufstoßen.

Funktionsumfang

CleanMyMac2 bietet verschiedene Optionen um dem Dateimüll und der unnützen Dateien Herr zu werden. Neben einer Automatischen Reinigung finden wir die “Systembereinigung”, die Suche nach großen und alten Dateien, eine Reinigungsmöglichkeiten innerhalb einer eventuell vorhandenen iPhoto Bibliothek, die Papierkorb-Entleerung, eine Deinstallationsmöglichkeit für Programme die selbst kein Deinstallationsroutine mitbringen sowie den Erweiterungs-Manager und das sichere Löschen.

Automatische Reinigung

In diesem Modus kümmert sich das Programm selbständig um alles. Cache Dateien vom Nutzer und dem System sowie alte Protokolle und auch nicht mehr vorhandene Startobjekte werden entfernt. Mit einbezogen werden auch “Universal” Programme, also jene (alte) Software, die sowohl für PowerPC Macs als auch für Intel Macs lauffähig ist. Hier bitte aufpassen, manche Software mag es nicht, des PowerPC Codes entledigt zu werden. In meinem Test verlief die Automatische Reinigung anstandslos:

cleanmymac2_11

resultat-autobereinigung

Besonders hübsch fand ich hier auch das Interface der App. Es wirkt alles ausgesprochen hochwertig und mit viel Liebe zum Detail programmiert. Die automatische Reinigung erfragt bei der Ausführung auch das Administrator-Passwort und muss eventuell auch einige Programme schließen – z.B. Safari. Es empfiehlt sich also die Aufräumaktion eher nach einem Neustart durchzuführen als während laufender produktiver Arbeiten.


Systembereinigung

Wer lieber etwas mehr Kontrolle über die durchgeführten Arbeiten hat, der kann viele Punkte, welche die automatische Reinigung selbständig durchführt, auch manuell anstoßen. So z.B. die Systembereinigung. Übrigens kann der Nutzer natürlich zu jeder Zeit die Hilfe bemühen und sogar Tutorialvideos ansehen. Löblich.

cleanmymac2_02a

Jedem Reinigungsschritt geht zunächst ein Scan voraus der dem Nutzer danach die Möglichkeit bietet, granular zu bestimmen, was gelöscht werden soll und was nicht. Dies ist im Grunde der Hauptunterschied zur automatischen Reinigung und richtet sich vornehmlich an etwas versiertere Nutzer. Speziell in Zeiten von immer noch eher begrenzten SSD Speichermedien kann CleanMyMac durchaus mehrere Gigabyte an unnützen Daten von der Festplatte entfernen und so kostbaren Speicherplatz freischaufeln. Macs haben ja den Vorteil, auf fast jede Betriebsstemsprache umgeschaltet werden zu können. Dies ist komfortabel, kostet aber auch einiges an Speicherplatz, da naturgemäß jedes Programm (neben dem Betriebssystem selbst) diverse Sprachpakete mitbringt. CleanMyMac 2 kann sich auch hierum kümmern (bitte aber vorsichtig sein, wie schon eingangs erwähnt). Wer sich also sicher ist, auch in naher Zukunft keine Japanische Sprachversion zu benötigen (nur so als Beispiel) kann diese (und einige andere) entfernen.

cleanmymac2_02b

Sichtung großer, alter und selten Benutzter Dateien

Kennen wir auch alle, nicht wahr? Selbst erstellte Dateileichen die man einfach hat, aber davon im Grunde gar nichts mehr weiß. Ich für meinen Teil hebe noch aus der Schulzeit Dokumente auf, ohne diese in den letzten 15 Jahren auch nur einmal angesehen zu haben. CleanMyMac zeigt solche Dateien natürlich gnadenlos an und erinnert einen so daran, dass man eigentlich diese alten Dateien auch archivieren könnte… wenn man wollte. Manchmal lädt man aber vielleicht auch ein Video herunter und vergisst, dieses zu löschen. Die App findet auch solche Dateien recht zuverlässig und bietet eine Löschmöglichkeit.

cleanmymac2_03

iPhoto Bereinigung

Da ich iPhoto nicht produktiv nutze kann ich hierzu nichts berichten. Grundsätzlich sollten hiermit aber nicht benötigte Vorschaubilder oder Thumbnails aus der Library entfernt werden können. Es wäre wünschenswert, wenn CleanMyMac diesen Service auch für Aperture Bibliotheken anböte. Nunja, vielleicht kommt das ja noch in einer künftigen Softwareversion.

Papierkorb Entleerung

Ich denke, hierzu muss ich nichts sagen ;-)

Deinstallation

Dies ist wohl einer der interessantesten Punkte, neben der Systembereinigung. Denn, auch wenn am Mac viele Apps einfach bequem in den Papierkorb gezogen werden können, so hinterlässt fast jede App kleine Einstellungsdateien (und mehr) im System. Diese “preferences”, auch oftmals mit u.a. mit “com.appname.entwickler.plist” benannten Dateien sammeln sich über die Jahre auf jedem Mac an und landen beim Wegwerfen der App eben NICHT im Papierkorb. Speziell wenn ein Programm Probleme verursacht ist es also angebracht, zunächst nach einer vom Entwickler angedachten Deinstallationsmöglichkeit zu suchen. Will ein Programm aber so gar nicht mehr (nach einem misslungenen Softwareupdate), so kann auch CleanMyMac nach Programmresten suchen und selbige entfernen:

cleanmymac2_04

Ich habe hiermit sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber wie gesagt: Immer zunächst mal nach einer “Uninstall” Routine des Entwicklers suchen und nie “blind” den großen “Entfernen” Knopf von CleanMyMac drücken. Denn das Programm kann manchmal nur anhand des Dateinamens vermuten, dass die eine oder andere Datei einem Programm zugehörig ist. Im schlimmsten Fall könnten von einer noch benötigten App Komponenten entfernt werden, was diese App dann zum Absturz bringt. Also: Mit bedacht löschen (lassen).


Erweiterungsmanager

Hier bietet uns CleanMyMac die Möglichkeit bequem alle möglichen Systemerweiterungen am Mac zu entsorgen. Anmeldeobjekte oder auch nicht mehr erwünschte Audioplugins oder auch Systemeinstellungsobjekte von Drittherstellern.

cleanmymac2_05

Persönlich finde ich dies einen der hilfreichsten Punkte denn gerade Plugins und Erweiterungen sind vielfach weit verstreut im System. Wer nicht genau weiß, wo er suchen muß, findet vielfach einfach die relevanten Plugins und Widgets gar nicht so einfach. Schön ist auch, daß CleanMyMac2 auch gleich z.B. nach dem Entfernen von Dashboard Widgets einen Neustart des Dashboards anbietet. Diese Kleinigkeiten heben, finde ich, die App ausgesprochen positiv hervor.

Sicheres Löschen

Nichts neues, das kann ja der OS X Papierkorb schon viele Jahre. Dennoch ist es nicht unpraktisch diese Funktion direkt in der Oberfläche von CleanMyMac vorzufinden.

Fazit

CleanMyMac 2 erfüllt seinen Zweck. Die App ist wunderschön und mit viel Liebe zum Detail programmiert und sie funktioniert vor allem anstandslos. Ich würde mich selbst als durchaus versierten Nutzer (wenn auch nicht System-Geek) ansehen, dennoch konnte CleanMyMac meine SSD von insgesamt bislang 23,5GB Datenmüll befreien. Die stetig wachsende Fotobibliothek dankt es! ;-) Mit 39,95€ für eine Lizenz für einen Mac ist CleanMyMac von MacPaw freilich nicht günstig und im Mac App Store gibt’s die App leider durch die tiefe Verzahnung ins System ebenfalls nicht zu kaufen – das sollte man bedenken. Auf der Plus-Seite wiederum bietet MacPaw auch eine Demo Version an, über die man sich vorab etwas über die App informieren kann. Von meiner Seite definitiv eine Empfehlung, allerdings würde ich mir einen günstigeren Preis von maximal 20€ wünschen.

Gewinne eine von 3 CleanMyMac 2 Lizenzen

Geht ganz einfach. Folge MacManiacs auf Facebook, Twitter, Google+ oder App.net (wir würden uns natürlich riesig freuen, wenn du auch ab und an unsere Beiträge weiter-teilst) und schreib’ unten ein kurzes Kommentar, dass du gerne eine der Lizenzen gewinnen möchtest. So einfach. Bis 31. Oktober 2013 23:59 kann mitgemacht werden, kurz darauf senden wir die Codes an die drei Gewinner. Daher: Unbedingt auch eine echte & gültige Email Adresse in den Kommentaren verwenden ;-)

Du könntest MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube folgen!
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipcase: Nutzt die iPhone 5c Hüllen – zum Spielen [Video]

Wer sich nach dem Kauf seiner iPhone 5c-Hülle vor lauter Bedauern am Ende doch auf die eigene Brust schlägt, der sollte sie nicht gleich im nächsten Abfalleimer entsorgen – es gibt noch andere Nutzungsmöglichkeiten.

Eine davon ist die App Flipcase, die aus der löchrigen Hülle ein wirklich schönes Spiel formt – nämlich “vier gewinnt”. Der Name ist dabei Programm: Ihr steckt die Hülle einfach über das Display und es kann losgehen. Aufgrund des darauf optimierten Interfaces, könnt ihr die Gratis-App einfach über die Löcher bedienen. Wie das aussieht, seht ihr im folgendem Video:

Die kreative Idee ist auf jeden Fall ein Blick wert, danke an Lukas für den Tipp:

Flipcase
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mark Zuckerberg kauft vier Grundstücke rund um eigenes Anwesen

Facebook App iconFacebook-Gründer Mark Zuckerberg sorgt für mehr Privatsphäre und kauft ganze vier Häuser, die sich unmittelbar an seinem eigenen Anwesen befinden. Aller Voraussicht nach versucht Zuckerberg auf diesem Weg, sich vor nervigen Nachbarn zu schützen. Es wird ebenso vermutet, dass der reiche Gründer auf diesem Weg eventuelle Bauvorhaben in seiner Nähe ausschließen möchte. Die vier Grundstücke schlagen mit gut 30 Millionen US-Dollar zu Buche. Die Preise liegen deutlich über den üblichen Summen der Branche, sodass man stark davon ausgehen kann, dass Zuckerberg das besagte Ziel verfolgt.

Wohnkomplex war geplant

Die lokale Presse in Kalifornien berichtet von dem Vorgang und schreibt dazu, dass Baupläne zur Errichtung eines großen Wohnkomplexes existierten. Der Bauherr wollte dabei für den Standort für einen Wohnort neben Mark Zuckerberg als Facebook-Gründer werben. Diese Pläne stoppte Zuckerberg nun wohl durch den Kauf der Grundstücke.

Zuckerberg lebt mit seiner Frau Priscilla Chan im kalifornischen Palo Alto und einer Gegend, die als besonders nobel gilt. Des Weiteren besitzt der Facebook-Gründer ein Anwesen in San Francisco. Auch der verstorbene Apple-Mitgründer Steve Jobs lebte in dieser Stadt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: iMessage-Zeitstempel finden

icon-ios7

Manchen wird eventuell schon aufgefallen sein, dass unter iOS 7 bei iMessage der sogenannte Zeitstempel nicht mehr bzw. nur mehr ganz vereinzelt bei den letzten Nachrichten angezeigt wird. Unter iOS 6 war dieser – nicht immer, aber meistens – zu sehen und man konnte nachschauen, wann man eine Textnachricht gesendet, oder empfangen hat.

iMessage

Der Zeitstempel ist unter dem neuen mobilen Betriebssystem aber nicht entfernt, sondern nur versteckt worden, um wahrscheinlich möglichst viele Textnachrichten auf den Display anzeigen zu können. Will man nun wissen, wann Nachrichten versendet oder empfangen worden sind, muss auf dem Display nur von rechts nach links gewischt werden. Schon erscheint neben der Nachricht die Uhrzeit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Capo 3: Mac-App erkennt Akkorde und lehrt das Gitarrespielen

Mit Capo 3 stellen wir euch ein Tool vor, das wie ein persönlicher Gitarren-Lehrer fungiert.

Capo 3

In der Redaktion hören wir gerne Musik, selbst Musik machen überlassen wir lieber den anderen. Dennoch habe ich vor vielen Jahr selbst Gitarre gespielt und weiß ganz genau, dass wenn man sein Lieblingssong nachspielen möchte, entweder im Internet nach Noten und Akkorden gesucht hat oder solange ausprobiert, bis man selbst die richtigen Töne gefunden hat. Capo 3 (Mac Store-Link) schafft Abhilfe und lehrt das Gitarrespielen auf eine einfache Art und Weise direkt am Mac.

Dazu kann man seinen Lieblingssong einfach aus iTunes in Capo 3 ziehen. Das Programm analysiert den Song und stellt im unteren Bereich die passenden Akkorde bereit – und das funktioniert mit jedem Song erstaunlich gut. Hier hat man die Möglichkeit auch die Spielgeschwindigkeit zu reduzieren, Akkorde anzupassen oder diese sogar ganz zu ändern, wenn man der Meinung ist, ein anderer würde besser passen.

In den Einstellungen stehen zusätzlich ein Metronom bereit, auch kann ein Liedabschnitt markiert werden, der dann immer und immer wieder wiederholt wird. Des Weiteren kann man dem Programm auch mitteilen, dass man ein Kapodaster (jetzt wisst ihr auch woher der Name kommt) verwendet und die Akkorde dementsprechend angepasst werden. Natürlich werden die Griffe visuell dargestellt, so dass Anfänger auch nicht bekannte Akkorde schnell erlernen können.

Capo 3 für den Mac bietet eine flexible Alternative zu einem Gitarrenlehrer und kostet in der Vollversion 26,99 Euro – vergleicht man den Preis mit Liederheften, die nur eine begrenzte Anzahl an Noten bieten, ist das ein durchaus angemessener Preis. Wenn nun euer musikalisches Interesse geweckt ist, solltet ihr euch auf jeden Fall noch das Video (YouTube-Link) zu Capo 3 ansehen. Wer möchte kann vor dem Kauf auch eine Testversion von der Entwickler-Webseite herunterladen, die Vollversion gibt es dann im Mac App Store zu kaufen.

Capo 3 im Video

Der Artikel Capo 3: Mac-App erkennt Akkorde und lehrt das Gitarrespielen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Plan: NSA bei Email-Verkehr ausschalten

Die NSA liest mit, auch Emails. Um Eure Datensicherheit zu erhöhen, will die Telekom die NSA mit einer Idee abschütteln.

Beim Versand von Emails sollen die Daten nicht mehr über die großen Rechenzentren in den USA und Großbritannien geleitet werden, wo die Daten gelesen und gespeichert werden, sondern einfach daran vorbei. Die Datenwege für die Nachrichten sollen also konkret vorgegeben werden.

Mails sollen in Deutschland verbleiben

Indem die großen Knotenpunkte gemieden werden, soll es laut Telekom schwerer werden, den Datenverkehr zu überwachen. Wenn Emails, die aus Deutschland kommen und nach Deutschland gehen, das Land nicht verlassen, seien sie sicherer – so das Versprechen der Telekom. Vorerst ist das Ganze leider nur ein Plan: Es gibt bei dem Vorhaben noch sowohl gesetzliche als auch technische Hindernisse, berichtet SpOn. Und unterm Strich dürften dann zumindest innerdeutsche Sicherheits-Behörden weiter Zugriff auf den Mailverkehr haben.

Habt Ihr Angst, dass Eure Mails mitgelesen werden?
Oder wäre Euch das egal, weil Ihr nichts zu verbergen habt?

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

youmatch – Memo-Spiel mit deinen Fotos youmatch – Memo-Spiel mit deinen Fotos
(8)
1,79 € Gratis (uni, 14 MB)
Sky Tourist Sky Tourist
(18)
0,89 € Gratis (uni, 110 MB)
Swordigo Swordigo
(3325)
1,79 € Gratis (uni, 74 MB)
Hyperlight Hyperlight
(15)
1,79 € 0,89 € (uni, 38 MB)
Yesterday Yesterday
(616)
5,99 € 1,79 € (uni, 1009 MB)
Autumn Dynasty Autumn Dynasty
(241)
5,99 € 1,79 € (uni, 120 MB)
Dead Effect Dead Effect
(9)
3,59 € 1,79 € (uni, 354 MB)
Die Verlorene Stadt Die Verlorene Stadt
(1027)
0,89 € Gratis (uni, 42 MB)
The Secret of Grisly Manor The Secret of Grisly Manor
(1169)
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)
Retro Decathlon 2012: Run, Jump and Throw with us!
(67)
1,79 € 0,89 € (uni, 16 MB)
Riptide GP Riptide GP
(447)
1,79 € Gratis (uni, 36 MB)
Jungle Style Pinball Jungle Style Pinball
(582)
0,89 € Gratis (uni, 67 MB)

Wetter

Wetter [ MegaWeather HD ] Wetter [ MegaWeather HD ]
(133)
4,49 € 3,59 € (iPhone, 17 MB)

Sport/Gesundheit

Runtastic Mountain Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker Runtastic Mountain Bike PRO GPS Fahrradcomputer & Tracker
(2261)
4,99 € Gratis (iPhone, 25 MB)
Touchfit: GSP • 500+ Exercise • Guided Video Workout
(19)
5,99 € 3,59 € (iPhone, 26 MB)

Produktivität

FineScanner FineScanner
(40)
2,69 € 1,79 € (uni, 14 MB)
InstaMail Fotos und Videos - Multi-Anhang-Manager InstaMail Fotos und Videos - Multi-Anhang-Manager
(383)
0,99 € Gratis (uni, 8.3 MB)
Einkaufsliste - Buy Me a Pie! Einkaufsliste - Buy Me a Pie!
(2580)
5,49 € 0,89 € (uni, 17 MB)

Musik

Drums XD Drums XD
(5)
4,49 € 2,69 € (iPad, 79 MB)

AmpKit+ AmpKit+
(38)
17,99 € 9,99 € (uni, 166 MB)

Paper Piano Paper Piano
(6)
1,79 € Gratis (iPhone, 14 MB)

Fotos/Video

PhotoTangler Collage Maker PhotoTangler Collage Maker
(13)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 0.9 MB)
Dermandar Panorama Dermandar Panorama
(1050)
1,79 € Gratis (uni, 5.1 MB)
Photo Bridge Photo Bridge
(134)
1,79 € Gratis (uni, 4.9 MB)
ProCamera HD ProCamera HD
(66)
4,49 € 0,89 € (iPad, 9 MB)

Kinder

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sandberg AntiCrash Cover für iPad mit “Knautschzonen” und “Landezonen”

Pressemitteilung Mit dem Sandberg AntiCrash Cover können Sie Ihr iPad oder das Ihrer Kinder schützen. Das Cover verfügt ober große Luftpolster an den Seiten, die zwei Funktionen ha...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Das alles findet Ihr immer auf dem neuesten Stand. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Sonic & SEGA All-Stars Racing Sonic & SEGA All-Stars Racing
(8)
17,99 € 13,99 € (3933 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(83)
26,99 € 13,99 € (9056 MB)
Mayan Puzzle Mayan Puzzle
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (46 MB)
The Cave The Cave
(66)
13,99 € 4,49 € (1178 MB)

Wetter

Temps - Wetter, Zeit & Netatmo Temps - Wetter, Zeit & Netatmo
(341)
1,79 € 0,89 € (3.1 MB)
YoWindow Wetter YoWindow Wetter
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (21 MB)

Produktivität

SkyORB 3D SkyORB 3D
(9)
3,59 € 2,69 € (55 MB)
Zeiterfassung mit Timing Zeiterfassung mit Timing
(47)
8,99 € 4,49 € (3.8 MB)
StatsBar - System Monitor StatsBar - System Monitor
(25)
3,59 € 1,79 € (3.7 MB)
yType yType
Keine Bewertungen
5,99 € 1,79 € (0.3 MB)
PDF Reader X PDF Reader X
Keine Bewertungen
17,99 € Gratis (1.7 MB)
1Password 1Password
(754)
44,99 € 35,99 € (30 MB)

Essen/Trinken

Cocktails for Mac Cocktails for Mac
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (107 MB)

Foto/Video

Photo-Resizer Photo-Resizer
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (3.4 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Roadmap 2014: iPad 6, 12-Zoll Retina MacBook, günstigerer iMac?

Der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo hat wieder einmal eine Apple Roadmap zusammengestellt. Diesmal hat er seine Erwartungen für das Jahr 2014 niedergeschrieben und in einer Nachricht an Investoren veröffentlicht. Demnach sollen viele neue Produkte im kommenden Jahr auf uns warten, zusätzlich hat Kuo einige seiner Vorhersagen für das Ende des laufende Jahres angepasst.

Wir können uns 2014 auf neue MacBooks, iMacs und iPads freuen. Kuo glaubt konkret an ein 12-Zoll Retina MacBook, ein 9,7-Zoll iPad mit höherer Auflösung und einen preiswerteren iMac Desktop-Computer.

Die genauen Details:

12-Zoll MacBook

  • Retina-Display
  • neues Design, dünner und leichter als das MacBook Air
  • Intel-Prozessor, kein Apple-eigener A8
  • portabel wie das 11-Zoll MacBook Air und produktiv wie das 13-Zoll MacBook Air
  • definiert die Art der Laptop-Nutzung wie das MacBook Air Design völlig neu
  • möglicherweise günstiger als aktuelle Apple MacBooks
  • Release im 2. oder 3. Quartal 2014

günstigerer iMac

  • aktueller iMac konnte gewünschte Verkaufszahlen nicht erreichen
  • günstigeres Modell könnte gegen Windows-PCs antreten und iMac-Verkaufszahlen um 10-20% steigern
  • Release im 2. oder 3. Quartal 2014

iPad 6

  • würde selben 9,7-Zoll Bildschirm wie das aktuelle iPad und iPad 5 besitzen
  • Display würde mit einer höheren Pixeldichte auflösen, etwa 30-40 % mehr als das aktuelle Retina iPad
  • auch wenn iPads mit größeren Bildschirmen in der Gerüchteküche herumgeistern, soll Apple eher ein besseres Display verbauen
  • iPad mini der 3. Generation würde das selbe 2048×1536 Pixel große Retina-Display vom kommenden iPad mini 2 behalten

Die aktuellen Vorhersagen von Kuo reihen sich perfekt in viele andere Berichte ein, wodurch wir wenig Zweifel haben, dass die Apple Roadmap für 2014 genau so aussieht. Allerdings scheint ein erneuter Wechsel bei der Pixeldichte des größeren iPad unwahrscheinlich, da Apple Store Entwickler ihre Apps dann erneut anpassen müssten.

Zusätzlich zu den oben genannten Geräten wird auch ein iPhone mit größerem Display im nächsten Jahr erwartet. Weiterhin soll Apple im TV-Sektor mit einem eigenen Fernseher einsteigen und den Wearables-Markt mit einer eigenen iWatch-Armbanduhr aufmischen. Ob diese Produkte allerdings für 2014 geplant sind, ist unklar.

Erst einmal widmen wir uns der iPad Keynote, welche laut Gerüchteküche für den 22. Oktober angesetzt ist. Die Einladungen seitens Apple für das Event dürften dann diese Woche einflattern. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Unterhaltung: das neue iPhone 5DS im Video

Das neue iPhone 5S ist ja schön und gut, aber wie wäre es mit einem iPhone 5DS mit zwei Bildschirmen?

Genau dazu ist ein Video auf YouTube aufgetaucht. Mit dem neuen “Real Real Multitasking” könntet Ihr dann zwei Apps gleichzeitig nutzen und bei FaceTime den Gesprächspartner von hinten betrachten. Leider kommt dieses Video allerdings nicht von Apple, sondern ist nur ein kleiner Scherz eines YouTubers, ansehen lohnt aber – wir haben uns schön amüsiert (danke an Mesut)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonntags-Parodie: Introducing iPhone 5 DS

Der Youtube-Comedian Udetto liefert uns zum Sonntag eine ordentliche Portion geballten Humor. In seinem Video “Introducing the iPhone 5 DS” präsentiert er uns eine gelungene Parodie der Apple-typischen Vorstellungsvideos. Eingeführt wird ein Apfel-Handy mit einem beidseitigen Display (Doppel-Screen), dessen Vorteile in den anschließenden bewegten Bilder zum Tragen kommen.

Knapp über drei Minuten lang geht der Clip. In Punkto Witz und Ironie scheint Udetto einiges herzumachen. Viel Spaß beim Anschauen!

Danke an Jenny und Dominik!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork Apps: Apple entschädigt Kunden für Kauf nach 1. September

iWork

Für alle die sich ein iDevice nach dem 1. September zugelegt haben, hat Apple die iWork Apps, wie auf der September Keynote angekündigt, kostenfrei zum Download freigegeben. Neben den iWork Apps (Pages, Numbers und Keynote) gibt es auch noch iMovie und iPhoto aus dem iLife Paket gratis. Garage Band fällt überraschenderweise aus diesem Angebot raus.

Manch einer könnte davon jedoch nichts gewusst haben und eine der oben aufgelisteten iWork Apps nicht kostenlos geladen haben. Sollte dies der Fall sein, bekommen Betroffene von Apple eine Email in der sie mit einem Guthaben entschädigt werden. Dieses Guthaben lässt sich in allen Online Stores von Apple einlösen ((Mac) App, iTunes und iBooks Store).

Mit dem iPad Event, welches voraussichtlich am 22. Oktober stattfinden wird, wird wohl auch die iWork und iLife Suite ein komplettes Redesign erhalten. Die Email im Wortlaut:

Dear iTunes Customer,

On September 10, 2013, Apple announced that iPhoto, iMovie, Keynote, Pages, and Numbers iOS apps are now available as a free download on the App Store for qualifying iOS 7 compatible devices activated on or after September 1, 2013.

Our records indicate that you purchased one or more of these apps on or after September 1, 2013 so we have provided you with the iTunes code below in the amount of $5.34. This credit can be used towards the purchase of any content on the iTunes Store, App Store, or iBooks Store.

Detailed instructions for redeeming the code can be found athttp://support.apple.com/kb/ht1574.
Code: XXXXXXXX

Thank you and we hope you enjoy using this credit towards your next purchase on iTunes.

Regards,
iTunes Customer Support
iTunes Support

For full iTunes Terms and Conditions click here:http://www.apple.com/legal/itunes/ww/

 (Via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meine Top 10 Apps fürs iPad

Meine Top 10 iPad Apps für 2013

Nach einem großem Vergleich verschiedener iPad-Anbieter hatte ich mir im vergangenen Jahr ein iPad zugelegt. Da sich die Benutzung des iPad bei mir sehr stark von dem des iPhone unterscheidet, stelle ich euch nun meine Lieblings-Apps für das iPad vor. Ich nutze das iPad hauptsächlich in der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, um aktuelle Nachrichten und aus den Sozialen Netzwerken zu lesen. Ab und an spiele ich auch ein Spiel, mache die eine oder andere Recherche oder schreibe einen Blogbeitrag.

Mit dem iPhone kommunizere ich dann doch häufiger per WhatsApp, SMS/iMessage oder dem klassischen Telefonanruf. Hier lese ich mittlerweile deutlich weniger, wenn dann eigentlich nur, solange ich das iPad nicht dabei habe. Meine persönlichen Top 10 iPhone-Apps müsste ich auch mal wieder aktualisieren…

 

Hier meine Top 10 Apps für das iPad:


 
Platz 10: Score Classic Goals iPad-App
10. Score! Classic Goals
Bei dieser App geht es darum, historische Tore aus verschiedenen Turnieren wie EM und WM nachzuspielen. Zuerst wird der Spielzug angezeigt, dann muss man diesen per Fingerwisch nachspielen. Das klingt simpel, macht aber dennoch eine Menge Spaß.

 
Platz 9: LiveMag iPad-App9. LiveMag
Dies ist eine gelungene iPad-App von t-online.de, ähnlich wie Flipboard, nur dass dort eben einzig und alleine die Inhalte von t-online.de hübscher aufbereitet werden. Aber das ist verdammt gut gemacht, mit großen Bildern, die teilweise im Hintergrund vollflächig eingestzt werden. Insgesamt ist es vor allem ein visuell sehr gut aufbereitetes Magazin, wenn man so will…

 
Platz 8: Sport1 iPad-App
8. Sport 1
Auch diese App ist für mich absolut unverzichtbar, da ich ständig schauen muss, was es Neues aus der 1. und 3. Bundesliga, Premier League, Primera Division, NBA, Formel 1 usw. gibt. Da ich öfters auch mal unter der Woche unterwegs bin, wenn gerade das eine odere andere Spiel läuft, steht diese App sehr hoch im Kurs bei mir.

 
Platz 7: Skyscanner iPad-App

7. Skyscanner
Zum Stöbern nach Flugangeboten ist diese App das Maß aller Dinge. Denn hier kann man nicht nur nach bestimmten Routen suchen, sondern sich auch inspirieren lassen. Daher war sie auch nicht umsonst bereits “App der Woche” hier im Blog…

 

Platz 6: WordPress iPad-App
6. WordPress
Klar, als Blogger kann man eigentlich nicht ohne WordPress, obwohl es eher wie eine Zweckbeziehung ist: WordPress auf dem iPad ist einfach nicht das, was es auf einem Desktop-PC ist.

 

Platz 5: NBA Game time iPad-App
5. NBA Game Time
Wenn die NBA-Saison wieder los geht, wird mein Datenvolumen von 3 GB pro Monat wohl nicht mehr ausreichen, um unterwegs die Zusammenfassungen der besten Spiele anzuschauen. Denn mit dieser App kann man dies kostenlos tun, dazu gibt es nahezu jeden Tag irgendwelche Top10-Videos (Dunks, Blocks, Plays, etc.)…



Platz 4: Anki iPad-App
4. Anki
Diese App nutze ich zum Lernen der chinesischen Sprache, man kann sie aber auch hervorragend für viele andere Lerninhalte nutzen. Auch wenn die App an sich recht teuer ist (knapp 20 Euro), erhält man dafür jedoch extrem viele Funktionen und Möglichkeiten.

 
Platz 3: Safari iPad-App
3. Safari
Auch wenn es zu einfach klingt, Safari reicht mir als Browser vollkommen aus. Meistens lese ich richtige Nachrichten etc. sowieso über Flipboard. Wichtige Ausnahmen: Google News und 10.000 Flies.

 

Platz 2: Simspsons Springfield iPad-App (Halloween)
2. Simpsons Springfield
Vorsicht: Dieses Spiel macht süchtig! Wer es einmal gestartet hat und von Homer in den Wiederaufbau von Springfield reingezogen wurde, kann nur noch schwer entkommen und steigt womöglich später auf härtere Spiele um. ;-) Da helfen auch keine Geister zu Halloween!

 
Platz 1: Flipboard iPad-App
1. Flipboard
Was würde ich nur ohne Flipboard machen? Das ist mit großem Abstand die beste App für das iPad in meinen Augen. Auch wenn es noch die eine odere andere Verbesserung geben könnte (z.B. mehrere verbundene Twitter-Accounts), kommt danach erst mal lange nichts…

 

Welche iPad-Apps nutzt ihr am häufigsten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s bleibt weiterhin Mangelware

Obwohl die Lieferzeit beim aktuellen Apple iPhone 5s Modell im deutschen Apple online Store von “Oktober” auf “2-3 Wochen” korrigiert wurde, scheint die allgemeine Verfügbarkeit weiterhin kritisch zu sein. Analysten Schätzungen zufolge betrug die Verfügbarkeit der iPhone 5s zum Verkaufsstart knapp 27 Prozent. Aktuell sollen es allerdings nur noch 6 Prozent sein. Ende Oktober wird das iPhone 5s in 51 weiteren Ländern zum Verkauf angeboten.  Es liegt somit auf der Hand, dass Apple ein paar Geräte auf Lager behalten möchte.

iPhone 5s Verfügbarkeit

Der Piper Jaffray Analyst Gene Munster informierte die Investoren aktuell über die Verfügbarkeit des Apple iPhone 5s. Insgesamt untersuchte Munster den Bestand von 60 Apples Stores und begründete somit seine Hochrechnung. Obwohl sich die Lage in Deutschland allmählich verbessert, scheint der Marktstart in weiteren Ländern neue Engpässe anzukündigen. Noch vor dem offiziellen Verkaufsstart des neuen Apple iPhones prognostizierten Experten, dass die Liefersituation noch bis nach dem Weihnachtsgeschäft angespannt bleiben wird. Es sieht ganz danach aus als behalten die Analysten recht. Gene Munster mutmaßt zudem, dass Apple wohl auch weitere internationale Märkte mit dem iPhone 5s erobern möchte, so dass die Produktion weiterhin auf Volllast laufen dürfte.

In einem gesonderten Artikel, haben wir die Verfügbarkeit des iPhone 5s noch einmal aufgegriffen. Leser berichten, wo es noch Geräte in Deutschland gibt. Wer ebenfalls noch auf der Suche ist, dem wird vielleicht hier weitergeholfen. Die mangelnde Verfügbarkeit des neuen Apple iPhones schlägt sich auch auf den Wiederverkaufswert aus. So wird das 16 GB Modell mit einem durchschnittlichen Aufpreis von 32 Prozent gehandelt. Im Vergleich dazu muss man beim Wiederverkauf eines iPhone 5c mit einem “Verlust” von 11 Prozent rechnen.

Obwohl einige potentielle iPhone 5s Käufer wohl langsam keine Geduld mehr haben und nicht mehr warten wollen, besteht kein Grund zur Besorgnis. Dieses Verfügbarkeit-Bild zieht sich schließlich schon durch mehrere iPhone Generationen. Bereits beim iPhone 4s musste man kurz nach dem offiziellen Verkaufsstart mehrere Wochen Wartezeit in Kauf nehmen. Apples iPhone 5 war darüber hinaus noch gefragter als das iPhone 5s.

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple preiswerteren iMac 2014?

imac_2012_2

Analyst Ming Chi Kuo, der in letzter Zeit gute Kontakte nachgewiesen hat, hat eine Einschätzung zum iMac 2014 abgegeben. Laut Kuo treffen die rückläufigen Computer-Verkäufe auch Apple und so sollen die iMac-Verkaufszahlen unter den Erwartungen von Apple liegen. Dadurch begründet soll der Hersteller aus Cupertino einen preiswerteren iMac 2014 planen, um die Verkäufe anzukurbeln. Insbesondere Märkte wie China sollen Apple nicht zufrieden stellen.

Kuo ist optimistisch, dass ein Einsteiger iMac 2014 mit einem reduzierten Preis dafür sorgen wird, dass Apple im Jahr 2014 die iMac-Verkäufe im Jahresvergleich um 10 bis 20 Prozent ankurbeln kann. Im vergangenen Jahr hatte Apple seinen iMac ein großes Update spendiert und das Gerät optisch und technisch auf Vordermann gebracht. Vor wenigen Wochen folgte der iMac 2013. Dieser besitzt das gleiche Design wie sein Vorgänger, hat jedoch Intel Haswell Prozessoren, neue Grafikkarten, 802.11ac WiFi, USB 3.0 und weitere Kleinigkeiten spendiert bekommen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

41 KW, Podcast, Zeitung, Kunst

Heute gibt es einiges auf die Ohren und Augen.

Meinen täglich Weg zur Arbeit nütze ich um Podcast zu hören, wobei sich da am besten die “bis 30 Minuten” Folgen eignen. Länger geht auch, nur dauert es dann paar Autofahrten länger bis die Folge durchgehört ist. Wobei es auch schon passiert ist, das nach wenigen Minuten die Sendung für mich aufhörte da Thema oder Gäste einfach unsympathisch waren. Kommt aber selten vor.

  • Der Vatikan. Ein undurchsichtiger Ort der seines gleichen sucht. SWR 2 Wissen bringt da ein wenig Licht ins Dunkle. Im Schatten heiliger Mauern.

  • Bayern 2 radioWissen bot gleich 3 spanenden Sendungen die ich gleich mehrmals hörte. Die Themen sind (für mich) einfach fesselnd.

    1. Die Welt in Zyklen – Alles schon mal da gewesen?

      Die wiederkehrenden Tages- und Jahreszeiten geben einen äußeren Rahmen vor und beeinflussen den geistig-spirituellen Sektor. Zyklisches Denken findet man in der Philosophie, der Religion und der Wirtschaft. Autor: Reinhard Schlüter

    2. Maria Callas – La primadonna assoluta

      Kult und Mythos, nur wenige Künstler des 20. Jahrhunderts verkörpern diese Begriffe so eindringlich, wie die 1923 in New York geborene und 1977 in Paris früh verstorbene Opernsängerin Maria Callas. Autor: Markus Vanhoefer

    3. Kalaschnikow – Eine Waffe. Eine Geschichte. Ein Mythos

      Experten schätzen, dass von der Kalaschnikow etwa 60 Millionen Stück auf der Welt zu finden sind. Michail Timofejewitsch Kalaschnikow heißt der Mann, der in einem sowjetischen Lazarett dieses Gewehr erdachte. Autor: Matthias Fink

  • Yvonne aka @piratte produziert selber einen Podcast, und führte u.a. spannende Diskussionen mit einer Hebamme und einer Bestatterin. Bin sehr gespannt auf die nächsten Folgen. ;)

  • Auch via Twitter wurde ich auf @maxfriedrich aufmerksam. Genauer gesagt seine Klavierübungen die er auf Soundcloud öffentlich macht. Gute Idee und weiter so. ;-)

  • Die Huffington Post ist in Deutschland angekommen!! Am 10.10. um 10:10 war es soweit und seitdem teilen sich wieder die Meinungen in Deutschland. Einige finde es gut, andere hingegen abzocke wobei es auch neutrale Meinungen gibt. Wenn ihr mich fragt: das wird der Markt regeln. ;-)

  • Bansky macht gerade New York unsicher. Täglich präsentiert er ein Kunstwerk das man auf untappedcities bewundern kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Like und Dislike Stempel

Gadget-Tipp: Like und Dislike Stempel ab 5.95 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Facebook-Fans können Ihre Leidenschaft nun auch im Büro zur Schau stellen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

tokks

Eine neue Anwendung, entwickelt um dein tägliches Leben zu erleichtern , indem du einige Symbole, mit Hilfe einer innovativen Benutzeroberfläche kombinierst ( Auswahl der Symbole im Roulette- Modus) um mehr als 50 verschiedene Nachrichten an deine ausgewählten Kontakte zu versenden.

1) Wähle deine KONTAKTE aus.
2) Dann wähle die Art des Versandes (E-mail, SMS/ iMessage*, Facebook, Twitter, und CopytoApp**)
3) Kombiniere die Symbole
4) Sende!

*I-message für / iPod Version.

**CopytoAPP ist eine Funktion, die dazu dient, die Nachricht zu kopieren und in deiner Lieblingsanwendung wieder einzufügen. (Whatsapp, Kik, Viber, Pages, …)

Sprachen: Französisch, Deutsch, Spanisch, Englisch, Italienisch, Katalan, Chinesisch und Japanisch.

Anmerkung: In der FULL VERSION kannst du über 15 Hauptfunktionen und mehr als 60 Nachrichtenarten verfügen.

tokks Download @
App Store
Entwickler: Lungarno
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Northern Tale HD: Neues Time Management-Game für alle Roads of Rome-Fans

Wer sich für Spiele à la Roads of Rome oder Island Tribe begeistern kann, sollte unbedingt einen Blick auf das neue Northern Tale HD von Realore werfen.

Northern Tale HD 1 Northern Tale HD 2 Northern Tale HD 3 Northern Tale HD 4

Schon in der Vergangenheit haben die Developer von Realore so einige gut gemachte Time Management-Games in den App Store gebracht, darunter die beiden oben erwähnten Titel und einige Nachfolger. Wer nicht genug von diesem Genre bekommen kann, findet seit kurzem mit Northern Tale HD (App Store-Link) neues Spielefutter fürs iPad. Für die bereits vollständig freigeschaltete Premium-Version zahlt der Nutzer derzeit 2,69 Euro und muss auf dem Tablet dafür 234 MB freihalten.

In Northern Tale HD dreht sich dieses Mal nicht alles um den Aufbau des Römischen Reiches oder das Management einer einsamen Insel, sondern um den Wikingerkönig Ragnar. Letzterer kehrt von einer Reise zurück und muss feststellen, dass nicht nur sein Königreich verwunschen, sondern auch seine Töchter von einer bösen Hexe entführt worden sind. Also macht sich Ragnar auf, seine Familie und das Königreich zu retten.

Auch wenn sich die Geschichte von den „Roads of Rome“-Teilen oder den „Island Tribe“-Spielen unterscheidet – die Grafiken erinnern trotzdem erneut an die bekannten Games von Realore. In insgesamt 47 verschiedenen Leveln muss man seine Wikinger unter Zeitdruck Straßen und Brücken bauen, Gold, Holz und Nahrung einsammeln und verwunschene Bäume entzaubern lassen. Hilfreich sind dabei in diesem Spiel unter anderem magische Baumstümpfe, die von selbst Nahrung und Ressourcen produzieren, oder auch zeitlich beschränkt zur Verfügung stehende zusätzliche Arbeiter oder eine kurzzeitige erhöhte Laufgeschwindigkeit.

Schon nach den ersten paar Leveln wird es auch für erfahrene Spieler dieses Genres schwer, die vorgegebene Expertenzeit einzuhalten und somit das Level mit vollen drei Sternen abzuschließen. Wer sich zu sehr von der ablaufenden Uhr gestört fühlt, kann allerdings auch neben einem normalen Modus einen Multi-Aktions-Modus, bei dem die Aufgaben der Arbeiter direkt aneinander gereiht werden können, oder einen völlig entspannten Zen-Modus ohne jegliches Zeitlimit ausprobieren.

Äußerst erfreulich ist auch die Tatsache, dass sich die Developer von Realore erneut gegen eingebaute In-App-Käufe entschieden haben. So weiß man beim Kauf von Northern Tale HD sofort, was man bekommt, und kann sich voll und ganz aufs Spielen konzentrieren. Ebenfalls positiv zu vermerken ist das Angebot einer kostenlosen Trial-Version der App (App Store-Link): So können Einsteiger oder Neugierige zunächst ausprobieren und danach selbst entscheiden, ob sie die Vollversion von Northern Tale HD freischalten wollen oder nicht. Wir sagen: Bravo, Realore. So sollten es alle Entwickler mit ihren Spielen handhaben.

Der Artikel Northern Tale HD: Neues Time Management-Game für alle Roads of Rome-Fans erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blitzangebote: iPod touch 4 und Philips Bluetooth-Lautsprecher

angeboteNoch kurz der Hinweis auf zwei Blitzangebote am heutigen Sonntag: Ab 18 Uhr bietet Amazon sowohl den iPod touch der 4. Generation als auch den Bluetooth-Lautsprecher Philips Fidelio P8 zum Sonderpreis an. Beim iPod touch wisst ihr vermutlich alle Bescheid, dass wir in diesem Monat möglicherweise sogar schon ein Upgrade für die 5. Generation [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Temps für Mac: Günstige Menüleisten-Wetter-App mit Netatmo-Anbindung

temps-iconTemps ist ohne Frage eine schicke und zuverlässige Wetter-App für die Mac-Menüleiste. Zum Pflichtdownload wird die allerdings, wenn ihr neben dem Mac auch eine Wetterstation von Netatmo im Einsatz habt. Neben den Wetterdaten für mehr als zwei Millionen Orte weltweit unterstützt Temps auch die Anzeige der Wetterdaten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s Ultraslim-Bumper aus Flugzeugaluminium von ArktisPRO

  Schutzhüllen aus Flugzeugaluminium werden bei Smartphones immer beliebter, darum bieten wir unter unserer Eigenmarke auch ArktisPRO Ultraslim-Bumper aus Flugzeugaluminium für das iPhone 5s an. Als ultraslim werden diese iPhone-Bumper bezeichnet, weil ihre Metallhülle nur 0,7 mm dünn ist. Das macht sich natürlich beim Gewicht bemerkbar: Ein solcher ArktisPRO Bumper aus Flugzeugaluminium wiegt nur 6 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Tipp: 360°-Panorama-App Dermandar vorübergehend kostenlos

dermandar-iconKeine Frage, das Panorama-Feature in Apples Foto-App ist eine hervorragende Erweiterung für die iPhone-Kamera. Dermandar ist aber besser. Die App erlaubt das Erstellen von Rundum-Panoramas und ist dabei erstaunlich schnell. Ausführlich besprochen und im Video vorgestellt (unten noch einmal eingebettet) haben wir Dermandar bereits vor [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPod touch und Bluetooth-Lautsprecher

Am heutigen Sonntag lohnt sich der Blick in Richtung Amazon und auf die dortigen Amazon Blitzangebote. Unter das heutigen Angebot haben sich ein paar Blitzangebote geschlichen, die aus unsere Sicht interessant sind. Um 14:00 Uhr stellt Amazon einen Bluetooth-Lautsprecher von Samsung in den Mittelpunkt. Um 18:00 Uhr gibt es neben einem iPod touch einen weiteren Bluetooth-Lautsprecher, dieses mal von Philips.

amazon13102013_1

Samsung Bluetooth-Lautsprecher
Bei den angebotenen Bluetooth-Lautsprecher handelt es sich um die Samsung DA-F60/EN 2.0 Bluetooth Lautsprecher (20 Watt, Bluetooth, SoundShare, NFC, apt-X Codec, Akku) in der Farbe schwarz. Der Lautsprecher ist nicht nur Stromnetz-, sondern auch akkubetrieben, so dass er nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch im Garten, am Pool, Strand etc. betrieben werden kann.

amazon07102013_2

iPod touch 4G 32GB
Ab 18:00 Uhr schickt Amazon heute einen iPod touch 32GB in Rennen. Bei diesem Modell handelt es sich um den iPod touch 4. Generation und somit um den Vorgänger zur jetzigen Generation. Wenn euch das nicht stört und es euch primär auf den Preis ankommt, so könnte ihr am heutigen Tag ein echtes Schnäppchen machen. Bei de letzten iPod touch 4G Blitzangebote war das Gerät drastisch im Preis gesenkt, wir gehen auch heute davon aus, dass die Preise ordentlich purzeln.

amazon13102013_2

Philips Bluetooth-Lautsprecher
Ebenso ab 18:00 Uhr angeboten, wird der Philips Fidelio P8 (P8BLK/10) Bluetooth Speaker mit Akku. Bei diesem Geräte handelt es sich um einen Bluetooth-Lautsprecher, den ihr ebenso problemlos mit dem iPhone, iPad, iPod touch koppeln könnt, um drahtlos Musik abzuspielen. Das Gerät versprocht unter anderem 2×10 Watt, hochwertige Lautsprechertreiber, einen integrierten wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku und vieles mehr.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: F1 Challenge [mit VIDEO]

Sebastian Vettel ist zwar noch nicht Formel-1-Weltmeister. Unsere App des Tages F1 Challenge kommt aber dennoch zur richtigen Zeit in den Store.

Das Universal-Game liefert schöne Duelle und Spielspaß. In 12 verschiedenen Teams dürft Ihr insgesamt rund 90 Rennen fahren. Sie orientieren sich an tatsächlichen Fahr-Duellen in der Formel 1 in der Saison 2012  (z.B. “Mark Webber vs Lewis Hamilton”). Fahren dürft Ihr entweder gegen die Zeit oder andere KI-Gegner.

F1 Challenge Screen1
F1 Challenge Screen2

Die Rennen läuft in der Vogelperspektive ab. Ihr steuert Euren Wagen, indem Ihr mit dem Finger auf der rechten Seite des Bildschirms auf und ab fahrt. Das ist eingängig und sorgt so dafür, dass die meisten Rennen problemlos zu gestalten sind. Gewinnt Ihr Euer Rennen, erhaltet Ihr Sterne, mit denen Ihr neue Level freischaltet. Dies könnt Ihr auch umgehen: Für 89 Cent kauft Ihr In-App ein Team bzw. für 2,69 Euro alle Teams. Fazit: Ein feiner Rennspaß. Da stört es auch nicht wirklich, dass dieses 2013er-Spiel sich an die Saison 2012 anlehnt. Zumal auch altgediente Renn-Legenden zusätzlich am Start sind. (ab iPhone 4S, ab iOS  7.0, deutsch)

F1™ Challenge F1™ Challenge
(51)
2,69 € (uni, 218 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent: iPhone Sturz (fast) ohne Folgen

iPhone 5S

Was wir alle vom Marmeladenbrot kennen, ist auch beim Smartphone ein häufig auftretendes Szenario: Bei einem Sturz fällt das Gerät immer auf die falsche Seite und dann ist das Display meistens auch kaputt. Damit dass nicht mehr passieren kann, hat Apple diese Woche eine Technologie beim Patentamt eingereicht, welche solche “Horrorszenarios” zukünftig verhindern soll.

Im Falle eines Falles (also ein Sturzes), registrieren Bewegungssensoren im iPhone dies und senden diese Informationen an den Vibrationsmotor. Der sorgt in Bruchteilen von Sekunden dafür, dass sich das iPhone auf die Rückseite dreht. Ein Totalschaden könnte so vermieden werden. Klingt auf jeden Fall überaus genial.

Ob diese Technologie allerdings schon in der nächsten Generation iPhone zum Einsatz kommt ist fraglich.

US20130257582A1-2b90d103e9f80e5a

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 im Apple Store: Spannende neue Studie

Auf dem ziemlich sicheren Apple-Event am 22. Oktober wird das Team um Tim Cook wohl ein iPad 5 präsentieren, was mit einigen Features des neusten iPhones daher kommt. Touch ID, Spacegrau und Gold. Die diversen Leaks haben in der letzten Zeit kaum Zweifel offen gelassen.

Um die Wartezeit bis zur Keynote und dem späteren Verkaufsstart zu verkürzen, hat sich kein geringerer als Martin Hajek wieder neuen Konzepten gewidmet. Die Location dieses Mal: Apple Store. Wir finden die Designstudie durchaus gelungen.

Hier findet ihr weitere Bilder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Your Money Pro

“Your Money Pro” ist eine komplette und leistungsstarke Anwendung für die Verwaltung der privaten Finanzen.

  • iOS 6 und neuen Retina-Display 4-Zoll-Unterstützung.
  • verfügt über eine grafische bearbeitet, mit zahlreichen anpassbaren Designs.
  • Die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen.

Features:
* Eine monatliche und jährliche Zusammenfassung der Aufwendungen im Zusammenhang mit Charts.
* Möglichkeit der Zugabe von Einmalaufwendungen für jeden Tag / Monat / Jahr / alle 2 Monate / alle 3 Monate (Gehalt, Rente, Miet-, Bank-Darlehen, Rechnungen).
* Jährliche Tabelle mit Differenz Einnahmen und Ausgaben.
* App Passwort.
* Excel Export .
* Bar Chart / Line Chart.
* Backup via Email.
* Hinweis für Ihre Transaktionen (Tippen Sie auf Zeile für siehe Hinweis).
* 25 vordefinierten Kategorien.
* Fähigkeit, neue oder bearbeiten Kategorien (Tippen Sie auf Kategorie Zeile für edit) hinzuzufügen.
*7 Grafik-Themen, mit denen Sie den gewünschten Stil für die App können wählen,

Bald neue Funktionen wie Backup-to Dropbox, Backup-to-icloud, Export von Daten in Excel-oder CSV-Datei, etc.

Die App wird laufend aktualisiert.

Your Money Pro Download @
App Store
Entwickler: Stefano Frosoni
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kauf von iWork-Apps nach dem 01. September: Apple entschädigt per Guthaben

Wie Apple auf dem iPhone-Event am 10. September bekannt gegeben hat, erhalten alle seit dem 01. September dieses Jahres aktivierten iPhones einen kostenlosen Download der normalerweise kostenpflichtigen iOS-Versionen der iWork-Apps Keynote, Pages und Numbers (je € 8,99 im AppStore), sowie von iMovie und iPhoto (je € 4,49 im AppStore) aus dem AppStore erhalten. All diejenigen, die ihr iPhone jedoch zwischen dem Monatsanfang und dem iPhone-Event aktivierten, konnten von dieser Regelung jedoch nichts wissen und haben die Apps unter Umständen kostenpflichtig geladen. Seit wenigen Tagen kümmert sich Apple nun um diese Kunden und erstattet ihnen den entstandenen Kaufpreis in Form von Guthaben im iTunes- bzw. AppStore zurück. Dieses Guthaben kann für beliebige Artikel in diesen virtuellen Kaufhäusern (genauso wie auch im iBookstore und Mac AppStore) eingelöst werden. Gehört man zum angesprochenen Kundenkreis und hat die unten stehende E-Mail von Apple noch nicht erhalten, dürfte eine E-Mail an den iTunes Support Abhilfe schaffen. (via 9to5Mac)

Dear iTunes Customer,

On September 10, 2013, Apple announced that iPhoto, iMovie, Keynote, Pages, and Numbers iOS apps are now available as a free download on the App Store for qualifying iOS 7 compatible devices activated on or after September 1, 2013.

Our records indicate that you purchased one or more of these apps on or after September 1, 2013 so we have provided you with the iTunes code below in the amount of $5.34. This credit can be used towards the purchase of any content on the iTunes Store, App Store, or iBooks Store.

Detailed instructions for redeeming the code can be found at http://support.apple.com/kb/ht1574.
Code: XXXXXXXX

Thank you and we hope you enjoy using this credit towards your next purchase on iTunes.

Regards,
iTunes Customer Support
iTunes Support

For full iTunes Terms and Conditions click here: http://www.apple.com/legal/itunes/ww/

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Nexus 5 – erstes Hands-on Video aufgetaucht

lg_nexus_5_by_milannoartworks-d5ye3zn

Nach dem Release des iPhone 5s, wartet man nun auf das neue Nexus 5 Smartphone von Google. Ähnlich wie beim iPhone oder iPad ist es für Google unmöglich alle Informationen zum Nexus 5 geheim zuhalten. So ist nun auf einem französischen Blog ein erstes Hands-on Video aufgetaucht, welches das Nexus Smartphone ausführlich zeigt. Ob es sich dabei um einen Fake oder einen Prototypen handelt, kann man aktuell noch nicht widerlegen.

Erwartet wird ein knapp 5 Zoll Display mit einer FullHD bzw. 1080p Auflösung. Im Inneren soll ein Vierkern Snapdragon 800 Prozessor mit 2,3 GHz arbeiten. 2 GB RAM sollen für eine flüssige Oberfläche sorgen und die LTE- und Bluetooth-4.0-Unterstützung für schnelles Surfen und raschen Austausch von Daten. Verbaut wird dazu noch eine 8 Megapixel Kamera und ein 2300 mAH Akku. Den Release schätzt man auf Ende Oktober.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit kündigt neues Fitness-Armband an

FitBit Force

Fitbit hat vor wenigen Tagen angekündigt, ein neues Fitness-Armband auf den Markt zu bringen. Der Fitbit Force Tracker ist dem, auch bei uns erhältlichen Flex-Armband sehr ähnlich, verfügt aber über mehr Funktionen und einem kleinen OLED-Display. Daten können nun erstmals direkt am Armband abgelesen werden. Damit nähert man sich den Funktionen einer Smartwatch immer mehr an. Das Display ist nicht ständig eingeschaltet, sondern lässt sich mit dem oben abgebildeten Button aktivieren. Zudem können auch weitere Funktionen, wie beispielsweise eine Stoppuhr, gestartet werden. Folgende Funktionen bietet der Fitbit Force Tracker:

  • Schrittzähler
  • Distanzzähler
  • Kalorienzähler
  • Treppen- und Stufenzähler
  • Schlafdauer
  • Uhrzeit
  • Stoppuhr
  • Wecker

Laut Fitbit soll es via Firmware-Update zudem bald möglich sein, sich Anrufe auf dem Gerät anzeigen zu lassen. Verbunden bzw. synchronisiert wird das Fitness-Armband mit dem PC oder Smartphone per USB oder Bluetooth 4.0. Das iPhone wird am dem Modell 4S unterstützt werden. Der Fitbit Force Tracker wird in den USA um ca. 130 US-Dollar erhältlich sein. Wann das Armband nach Europa kommen wird, steht noch nicht fest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mosaika: Fortsetzung eines wunderschönen Such-Abenteuers

Erst gestern hatten wir euch auf das kostenlose “Die Verlorene Stadt” aufmerksam gemacht, nun haben die Entwickler mit Mosaika eine Fortsetzung veröffentlicht.

MosaikaMosaika (App Store-Link) steht als 89 Cent günstige Universal-App für iPhone und iPad zum Download bereit, ist 86,1 MB schwer und bekommt von uns eine klare Empfehlung zugesprochen. Auch in Mosaika begibt man sich auf eine grafisch faszinierende und mit meisterhafter Musik unterlegte Reise, in der es verschiedene Rätsel zu lösen gilt, in dem man sich Schritt für Schritt durch die Welten klickt, Werkzeuge einsammelt und diese klug kombiniert.

Das in deutscher Sprache verfügbare Spiel hinterlässt genau wie “Die Verlorene Stadt” einen super Eindruck. Mit Klicks auf dem Display gilt es in jeder Szene Dinge und Objekte zu erforschen, die jeweils mit einem kurzen Text hinterlegt sind. Gestartet wird dabei im Zimmer des Onkels, das faszinierenden Artefakte beinhaltet. Weiter auf dem Weg ins Schlafzimmer trifft man dabei auf weitere Symbole und Muster, bis man durch den Kamin das magische Land aus den eigenen Träumen entdeckt.

Mit einfachen Wischgesten gelangt man in die nächste Szene und kann dort mit Klicks auf dem Display die Objekte und dessen Informationsgehalt erforschen. Im eigenen Tagebuch werden wichtige Schriftzeichen und Muster festgehalten, die dann an einer anderen Stelle zum Einsatz gebracht werden, um zum Beispiel eine verschlossene Tür zu öffnen. Kommt man einmal nicht weiter, sollte man ein paar Schritte zurück gehen, und sich die Tipps noch einmal durchlesen, um auf die Lösung zu kommen.

Dabei wird man immer von toller Musik begleitet, die für reichlich Entspannung sorgt. Mosaika lässt sich entspannt spielen, wer nach Action sucht, sollte sich nach anderen Spielen umsehen. Die Kombination aus verschiedenen Objekten und kombinierbaren Rätseln ist einfach fantastisch, wer schon den Vorgänger gespielt und geliebt hat, muss auch hier zuschlagen. Fire Maple Games hat mit Mosaika einen wunderschönen Nachfolger erschaffen, der auf das altbewährte Spielprinzip setzt und sicherlich genau so gut angekommen wird, wie sein Vorgänger.

Einen ersten Eindruck verschafft der Trailer (YouTube-Link) zum Spiel, der den Nutzer bereits abholt und mit auf eine Reise in eine andere Welt nimmt. Mit Mosaika kann man einige Stunden abtauchen, die Musik genießen (erinnert mich irgendwie etwas an Harry Potter) und kleine, kombinierbare Rätsel lösen.

Mosaika im Trailer

Der Artikel Mosaika: Fortsetzung eines wunderschönen Such-Abenteuers erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 13.10.13

Produktivität

Countdown Days HD Countdown Days HD
Preis: Kostenlos
Kounters Kounters
Preis: Kostenlos
Focus - The List App Focus - The List App
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Text Editor & PDF Creator Text Editor & PDF Creator
Preis: Kostenlos

Foto & Video

SubtleColor SubtleColor
Preis: Kostenlos
TextArt HD TextArt HD
Preis: Kostenlos
Roundgraphy Roundgraphy
Preis: Kostenlos
HarrisCamera HarrisCamera
Preis: Kostenlos
Fast Movie Fast Movie
Preis: Kostenlos
ShotText ShotText
Preis: Kostenlos
Typolayer Typolayer
Preis: Kostenlos
RenoMate RenoMate
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Strong - Workout Tracker Strong - Workout Tracker
Preis: 0,89 €

Bildung

Chemist Chemist
Preis: 4,49 €

Wirtschaft

Lists To-do Lists To-do
Preis: Kostenlos

Wallpaper

Lifestyle

Levantamuertos Levantamuertos
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Spiele

The Secret of Grisly Manor The Secret of Grisly Manor
Preis: Kostenlos
Chapay HD Chapay HD
Preis: Kostenlos
Swordigo Swordigo
Preis: Kostenlos
Chicken Shooter HD Chicken Shooter HD
Preis: 0,89 €
Sky Tourist Sky Tourist
Preis: Kostenlos
Herd Of Heroes Herd Of Heroes
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple 2014: Macbook mit 12″ Retina Display, günstiger iMac und iPad 6

Apple Macbook Mac Pro Air Retina Apfellike

Wir haben Oktober und in wenigen Wochen steht die letzte Apple Keynote für dieses Jahr an, welche mittlerweile im hoher Wahrscheinlich ein neues iPad 5 und ein neues iPad Mini 2 hervorbringen wird. Bereits jetzt möchten wir aber schon mal einen Blick auf 2014 werfen: Was erwartet uns? Auf was können wir uns freuen?

Macbook mit 12 Zoll Retina Display + neuem Design (mehr dazu hier)

  • kleines Macbook mit vom Grund auf neuem Design
  • hochauflösendes Retina Display
  • dünner als aktuelles Macbook Air
  • ausgestattet mit Intel Chip, statt A8 Chip von Apple
  • günstiger Preis

Geschätzter Release: Q2 oder Q3 2014

Günstiger iMac

  • günstiger Preis soll mehr Marktanteile sichern
  • Verkaufswachstum um 10-20%

Geschätzter Release: Q2 oder Q3 2014

iPad 6

  • höhere Auflösung um 30-40%
  • 9,7″ Display bleibt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hochauflösende Bilder des iPad 5 aufgetaucht

Bereits vor knapp einer Woche gelang ein Video an die Öffentlichkeit, in dem das iPad 5 in Spacegrau vorgestellt wurde. Dabei handelte es sich allerdings nur um das Gehäuse, nicht um das vollständige Gerät (wir berichteten). Mindestens genauso aufschlussreich und interessant sind die nun veröffentlichten Bilder des neuen iPads. Dies sind nicht nur enorm viele, sondern zudem auch in hoher Bildqualität. Laut einem aktuellen Bericht wird Apple beide neuen Tablets am 22. Oktober vorstellen, sodass das Release noch vor Weihnachten bereits Anfang November über die Bühne gehen sollte. Gehäuse des iPad 5 im Stil des iPad mini Die Geheimhaltungspolitik von Apple versagte schon bei den letzten Entwicklungen von iPad und iPhone. So waren schon Monate vor dem Release Bilder von der finalen Version des jeweiligen Geräts im Internet zu finden. Nun veröffentlichte Fotos zeigen das iPad der fünften Generation gleich von mehreren Seiten. Da die Bilder sehr hoch aufgelöst sind und es sich nicht um unscharfe Fotos handelt, ist die Echtheit der Bilder relativ sicher.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert neue Eye-Tracking Technologie

Obwohl der Großteil der Technik-Welt auf die nächste Ankündigung der neuen iPads warten oder die Vorstellung einer iWatch entgegenfiebert, lohnt sich der Blick auf neue mögliche Apple Technologien. Eine informative Quelle sind hierfür stets die von Apple eingereichten Patentschriften. So ermöglicht Apple in einem 2012 eingereichten Patentantrag eine Einsicht in eine theoretische Umsetzung eines Eye-Tracking Systems.

Patent eye tracking

Mit Eye-Tracking bezeichnet man die Kontrolle eines Geräts oder Systems mit der Blickbewegungen des Nutzers. Apple will laut dem Patent eine neue Art der Blickerfassung in seine Geräte integrieren. Apple beschreibt in seinem Patent eine Weiterentwicklung, der bereits bekannten Eye-Tracking Technologie. Ziel ist es mit dem neuen System das Auge zu entlasten um eine bessere und angenehmere Bedienung zu gewährleisten. Entscheidend für eine solche Umsetzung ist eine speziell für den Einsatz angepasste grafische Benutzeroberfläche.

So soll beispielsweise der Cursor dementsprechend angepasst werden, damit dieser von dem Auge leichter fokussiert werden kann. Neben der grafischen Präsentation der Oberfläche ist auch die Darstellung von Bildbewegungen entscheidend. Ein angepasster Bildlauf  gewährleistet, dass die Augen nicht ermüden. Zusätzlich sollen die Erfassung von Gesichtsausdrücken, Körperbewegungen und Sprachkommandos die Bedienung erleichtern. Neben Apples iOS Geräten und Macs ist eine Bewegungssteuerung in einer von technikbegeisterten erhofften iTV Lösung vorstellbar. So könnte Apple in Zukunft das Wohnzimmer mit einer Eye-Tracking unterstützten Bewegungssteuerung erobern. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant angeblich günstigeres iMac-Modell

Der iMac wurde vor einem Jahr in neuem Design vorgestellt und erst kürzlich aktualisiert. Einem Bericht zufolge arbeitet Apple momentan an einem günstigeren Basis-Modell, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Laut Ming-Chi Kuo von KGI Securities, in der Vergangenheit meist sehr gut informiert, sei der aktuelle Basispreis mit 1299 Euro zu hoch angesetzt. Aus diesem Grund verkaufe App ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passende Cloud gesucht ?

Ihr seid auf der Suche nach einem Cloudspeicher oder einer Backup Möglichkeit in einer Cloud? Dann könnte Cloudsider etwas für Euch sein. Cloudsider ist nicht direkt ein Anbieter für Clouddienste aber eine gute Möglichkeit online verschiedene Dienste bequem zu vergleichen, welche auf der Seite sehr übersichtlich aufgegliedert sind. Nach dem man die Wahl getroffen hat ob man den privaten oder geschäftlichen Dienst nutzen möchte, kann man mit dem Speicherplatz und Preisvorstellung fortfahren um ans Ziel zu gelangen.

Außerdem bietet Cloudsider zusätzlich noch einen Vergleich zwischen verschiedenen Streaming Diensten für TV und Radio und liefert sogar weitere Informationen wenn man eine eigene Homepage bauen möchte.
Ob diese Seite euch eine Hilfe bietet oder nicht muss jeder für sich entscheiden, einen Blick jedoch ist sie in jedem Fall wert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bei US-Teens unglaublich beliebt!

Apple Logo

Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass Apple in den USA immer ein Stück weit beliebter ist, als in anderen Ländern der Welt. appleinsider.com berichtet nun,dass eine weitere Studie veröffentlicht wurde, welche die Beliebtheit der iDevices bei US Teenager (zw. 13 und 19 Jahre) anzeigt.

Gene Munster von Piper Jaffray hat diese Studie überall in den USA durchgeführt und vor wenigen Tagen die Ergebnisse präsentiert. Demnach besitzen im Moment 55% der US-Teens ein iPhone, 7% mehr als noch im Frühling dieses Jahres.

Der Wunsch nach dem nächsten iPhone dürfte Apple noch mehr freuen, demnach planen 65% (+3% zum Frühling) sich als ihr nächstes Smartphone ein iPhone zu kaufen.

Bei den Tablets sieht die Situation nicht ganz so toll aus, da man die starke Konkurrenz von Samsung immer deutlicher merkt. 56% aller Befragten besitzen ein Tablet, aber “nur” 68% ein iPad oder iPad mini. Vor genau einem Jahr lag dieser Wert noch bei 72%. Weiters planen 28% der befragten, sich als ihr nächstes Tablet ein Samsung Tablet zu kaufen.

piper-teens-131008

Alles in allem, steht Apple in den USA wirklich top da, obwohl man auch im Heimatmarkt die immer stärker werdende Konkurrenz von Samsung merkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini bei Saturn nur heute zum Sonderpreis

Saturn ruft jede Woche den “Super Sonntag” aus. Heute gibt es bei dieser Aktion das iPad mini zum Sonderpreis.

Dabei handelt es sich um das Modell in schwarz, ausgestattet mit 16 GB. Für das WiFi-only-Modell zahlt Ihr nur 279 Euro. Das gleiche Modell würde regulär im Apple Online Store 329 Euro kosten. Eure Ersparnis: 50 Euro. Bitte beachtet: Laut Saturn gilt das Angebot nur solange der Vorrat reicht. Und wie gesagt: Die Aktion ist auf den heutigen Sonntag auf der Online-Seite begrenzt (danke, Stefan und Lukas).

Saturn Angebot 13 10 2013

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Früh dran: Ming-Chi Kuos Vorhersage zu 2014er Apple-Produkten

Auf der einen Seite sind Gerüchte zu kommenden Apple-Produkte für Webseiten wie meine natürlich eine dankbare Geschichte, auf der anderen Seite stimmt mich die Frequenz und die Art dieser Gerüchte mehr und mehr nachdenklich, da sich viele dieser Gerüchte am Ende als Luftnummern heraus stellen und dadurch die von mir schon des Öfteren angemahnte Erwartungshaltung in nicht mehr kontrollierbare Sqphären schraubt. Insofern sollte man auf der einen Seite ein wenig skeptisch sein, wenn Mitte Oktober bereits erste Gerüchte zu Apple-Produkten des kommenden Jahres aufkommen. Auf der anderen Seite ist es jedoch niemand geringeres als der KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, der für diese Gerüchte verantwortlich ist. Seine Quellen gelten in der Regel als zuverlässig, weswegen ich seine Vorhersagen zumindest kurz weitergeben und kommentieren möchte. Grundsätzlich ist für 2014 durchaus einiges an Neuerungen zu erwarten, wie es ja auch schon Tim Cook bei verschiedenen Gelegenheiten angekündigt hat.

Kuos Informationen zufolge soll es sich dabei unter anderem um ein neues 12"-MacBook in einem komplett neuen Design und mit Retina Display handeln. Unklar ist dabei, ob Apple dieses MacBook als MacBook Air, MacBook Pro oder neue Kategorie positionieren wird. Laut Kuo soll das Gerät aber genau so portabel wie das 11"- und genauso produktiv wie das 13"-MacBook Air sein und die Laptop-Kategorie neu definieren. Zudem soll es noch dünner und leichter sein, als die aktuellen MacBook Air Modelle. Der irgendwann für die Zukunft erwartete Umstieg auf ein Apple-eigenes Prozessordesign dürfte allerdings noch auf sich warten lassen: Das Gerät soll nach wie vor auf Intel-Chips basieren. Zu erwarten sei dieses Gerät im zweiten oder dritten Quartal 2014, was in etwa dem Zeitrahmen der WWDC entsprechen würde. Dieses Gerücht einzuschätzen ist ein wenig schwierig. Apple hat ein 11"- und ein 13"-MacBook Air auf dem Markt, weswegen ein 12"-Modell auf den ersten Blick wenig Sinn macht. Allerdings ist die Notebook-Kategorie nach wie vor extremst wichtig und wenn Apple hier eine gute neue Idee in der Schublade hat, wird man diese auch umsetzen.

Auch beim iMac soll es im kommenden Jahr Neuerungen geben. Aufgrund des verhältnismäßig schwachen Absatzes in diesem Jahr könnte Apple ein günstigeres Modell auf den Markt bringen. Dieses soll gegen Windows-Rechner positioniert werden und die iMac-Verkäufe um 10% bis 20% befeuern. Auch dieses Gerät könnte um die WWDC herum auf den Markt kommen. Ein solcher Schritt würde für Apple eine Abkehr der bisherigen Strategie bedeuten, die seit jeher nicht unbedingt auf Marktanteile abzielte. Vorstellen könnte ich mir hier, dass ein solches Gerät den Mac mini aus dem Portfolio drängen könnte, der dann durch den günstigen iMac ersetzt wird.

Und auch zum iPad 6 hat Kuo bereits etwas zu vermelden, selbst wenn das iPad 5 noch nicht einmal vorgestellt wurde. Hier erwartet der Analyst nach wie vor ein 9,7"-Display, welches allerdings mit einer noch höheren Auflösung auf den Markt kommen soll als bisher. Konkret sollen es dabei 30% bis 40% mehr Pixel per Inch (PPI) werden. Kuo erwartet dagegen kein iPad Maxi, mit einer größeren Displaydiagonalen. Das iPad mini soll auch im kommenden Jahr dasselbe Retina-Display bekommen, wie auch schon in diesem Jahr. Ich persönlich bin ein bisschen skeptisch was eine höhere Display-Auflösung betrifft. Das menschliche Auge kann diese ohnehin nicht mehr wirklich wahrnehmen und die Entwickler wären erneut gezwungen, ihre Apps entsprechend an die neue Auflösung anzupassen. Allerdings könnte es sich hierbei um vorbereitende Maßnahmen handeln, falls Apple in Zukunft irgendwann tatsächlich ein größeres iPad auf den Markt bringen sollte. In diesem Fall könnte dann die Auflösung des 9,7"-Modells übernommen werden und Apple das größere Gerät direkt mit bereits angepassten Apps auf den Markt bringen.

Das alles ist jedoch noch eine Menge Zukunftsmusik und ich würde zu diesem Zeitpunkt noch nicht allzu viel Vorfreude in die Gerüchte legen. Nachvollziehbar sind sie an verschiedenen Stellen jedoch bereits allemal.

(via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Hat sich Apple im App Store inspiriert?

iOS 7 ist seit knapp einem Monat auf mittlerweile Dreiviertel aller iOS Geräte installiert – und wird wahrscheinlich ebenso kontrovers diskutiert.

Während einige noch nicht auf den Geschmack des Bonbon-farbigen Designs gekommen sind, können andere gar nicht mehr davon loslassen. Jony Ive, der erst seit Anfang des Jahres offiziell Chef-Designer der Apple Software ist, hat iOS mal eben einer 180 Grad-Wende unterzogen. Jetzt wird ihm nachgesagt, er habe sich bei der Entwicklung im App Store inspiriert.

Wie TheVerge aus internen Quellen erfahren haben will, hat die App Any.DO das neue Design von iOS 7 maßgeblich beeinflusst. Und tatsächlich finden sich Gemeinsamkeiten zwischen der seit 2012 bestehenden Anwendung und den iOS 7-Designelementen. So zum Beispiel die großen, weißen Räume (Whitespaces) oder die schlanke Typographie, in die das israelische Entwicklerteam der App viel Zeit investiert hat. Vor allem aber erinnert das allgemein wenig skeuomorphic-ähnliche Design, sprich ohne Holz-, Papier- oder anderen Texturen, was zu dieser Zeit (Mai 2012) für iOS-ToDo Apps als Unikat galt, an iOS 7.

Any.DO To-do list
Preis: Kostenlos

Laut TheVerge soll Apple gar eine ganze Liste von Apps zusammengestellt haben, die alle in das neue Design-Schema passen. Darunter befinden sich angeblich auch Anwendungen wie Clear, Rdio oder Letterpress.

Along with music app Rdio, word game Letterpress, and competing task app Clear, Any.do was among the apps that Apple looked to for inspiration as it redesigned iOS, according to people familiar with the matter. When Jony Ive took over as the company’s head of design, he was given a list of forward-looking apps that suggested how iOS could evolve, these people said — and Any.do was on that list. (Apple did not respond to a request for comment.)

Auch in anderen Bereichen soll sich Apple an Apps im hauseigenen Store orientieren, deren Funktionen oder Design später von Entwicklern in Cupertino für Apple-Software genutzt wird. So soll auch die 2012 eingeführte Mitteilungszentrale in OS X stark an ein System von Growl erinnern: Apple habe sich hierbei die Art abgeschaut, wie Push-Mitteilungen auf dem Mac an der oberen, rechten Ecke angezeigt werden. Ein weiteres Beispiel nennt die WashingtonPost in seinem Bericht:

Updates to Apple's mobile browser, Safari, may also have been inspired by another app in the App Store, according to Rob Haining, an iOS developer for Digg. Haining was previously part of a team building a social reader called News.me, which trawled a user's Twitter and Facebook feeds for stories their friends had shared. In mobile Safari, users can integrate the browser with their Twitter feeds to see all the links being shared by those they follow. “The core idea is similar in that you're pulling your social sources as sources for news,” said Haining in an interview.

Ob Apple's iOS 7 Design und das der flachen ToDo-App Any.DO letztendlich wirklich aufeinander aufbauen, darf gerne jeder für sich entscheiden. Für die Entwickler ist es laut eigener Aussage sowieso mehr eine gute PR-Aktion, als dass ihnen der angebliche Diebstahl auf die Füße fällt.

Good day, Every day from Any.DO on Vimeo.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diamonds Mania 2

Wiederkehr des populären und für viele Spieler beliebten Spiel – Diamonds Mania!

Das beste Spiel seines Genre wurde umgewandelt und hat neue eindrucksvolle Möglichkeiten bekommen.

Sammel Edelsteine zusammen, um das Spielfeld freizumachen und Punkte und Bonus zu bekommen. Je mehr Steine man auf einmal sammelt, desto mehr Punkte und Bonus erhalten werden.

Deine Aufgabe ist, Edelsteine einer Farbe zu sammeln. Ziel hängt vom Spieltyp ab, der du wählst. Beim Taktikspiel muss man eine nicht einfache Aufgabe lösen und bis auf den letzten Stein auf dem Feld entfernen. Im zweiten Spieltyp muss man eine ausreichende Anzahl der Punkte kriegen und auf den nächsten Level übergehen. Wie viele Punkte man sammeln muss, zeigt man in „Status Bar“.

Im Zeitspiel erhältst du bei der Entfernung des Spielfelds nicht nur Punkte, sondern auch zusätzliche Zeit. Beachte „Status Bar“, weil man hier angibt, wie viel Zeit du im Vorrat hast.

Verwende spezielle Objekte und zusätzliche Möglichkeiten, um die Level schneller zu beenden. Nach der vollständigen Entfernung des Spielfeldes bekommst du noch einen Bonus.

Vergiss nicht, dass du höhere Plätzte unter den Spieltabellenführern besitztest, in dem du Punkte und Bonus kriegst.

Falls du in eine schwierige Situation geraten bist, dann hilft dir die Taste „X“ im Bildschirm unten, sie macht neue Möglichkeiten zugänglich. Nachdem du einige „Red Diamonds“ aufgewandt hast, kannst du eine Bombe verwenden, um einige Steine oder „Iron Block“ zu explodieren, einige Schritte mit „Undo“ zurückmachen, oder auf das Spielfeld einen mangelnden Stein zu legen.

  • Wähle beliebiger der 3. Spieltype mit ganz verschiedenen Zielen, um die Level zu beenden.
  • Wenn du dich als Expert in diesem Spiel fühlst, dann versuche einen anderen Schwierigkeitslevel.
  • Schaffe auf dem Spielfeld wunderbare Combos und erhalte Bonus
  • Sammel „Red Diamonds“, um zusätzliche Spielmöglichkeiten zu bekommen
  • Für die erfolgreiche Beendigung des Levels bekomm noch mehr Bonus
  • Spezielle Spielobjekte helfen dir, die neue Level schneller zu beenden
  • Unterstützung aller Anlagen unter der iOS-Leitung
  • Unterstützung von Retina-Bildschirmen, tolle Qualität des Spielbildes
  • Ausgezeichnete Musik- und Soundbegleitung
Diamonds Mania 2 Download @
App Store
Entwickler: Allwomenstalk
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kuo: Innovatives MacBook mit 12-Zoll Retina-Bildschirm Mitte 2014?

Ming-Chi Kuo, Analyst bei KGI Securities, rührt mal wieder ein wenig im Gerüchtetopf, diesmal geht es um MacBooks. Mitte 2014 soll ein neuartiges Notebook von Apple auf den Markt kommen. Dieses MacBook besitze einen Bildschirm mit einer Diagonale von 12 Zoll und Retina-Auflösung und sei leichter und dünner als das bisherige MacBook Air, so Kuo. Das Gerät definiere Laptops neu und sei ein ähnlicher Meilenstein wie das MacBook Air.

Kuos Vorhersage passt damit zu Gerüchten, die von NPD DisplaySearch vor einigen Tagen gestreut wurden. Demnach wird das Display des neuen MacBooks bei einer Größe von 12 Zoll eine Auflösung von
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Wochenrückblick – Oktober ist iPad-Monat [iPad 5, iPad mini 2]

Und wieder blicken wir auf eine ereignisreiche Apple-Woche zurück. Diese Woche gehörte dem iPad, schließlich gibt es mit dem 22. Oktober nun einen Termin für die Keynote, auf der es neue Tablet-Modelle von Apple geben wird. Dieser ist zwar nicht offiziell bestätigt worden (sowas tut Apple einfach nicht), aber aufgrund der Quellen kann man ihn durchaus als recht gesichert ansehen. Ende des Monats werden also endlich die Fragen rund um die neuen iPad-Modelle beantwortet werden. Aber auch die neuen iPhones waren wieder ausgiebig in unseren Schlagzeilen vertreten. Aber fangen wir von vorne an.

iPad 5 und iPad mini 2

iPad grau

Seit Mittwoch gibt es einen Termin für die iPad-Keynote. Am 22. Oktober soll Apple die neuen Modelle vorstellen. Der Bericht tauchte erstmals bei AllThingsD auf und wurde wenig später von Jim Dalrymple von The Loop bestätigt. Und wenn  Jim Dalrymple einen Apple-Termin bestätigt, dann kommt das praktisch einer offiziellen Bestätigung gleich. Der Termin liegt taktisch geschickt und wird wohl einige Veranstaltungen der Konkurrenz in den Schatten stellen. Ob das nun Absicht ist oder nicht, sei dahingestellt.

In weniger als zwei Wochen werden Tim Cook und seine Kollegen uns also neue iPads vorstellen. Besonders die deutschen Apple-Fans dürften diesem Termin entgegenfiebern, schließlich wächst der Markt für Tablets in Deutschland weiter stark. Und das am meisten verkaufte Tablet ist nun einmal immer noch das iPad, das zusammen mit dem iPhone auch in den USA stark gefragt bleibt.

Über die geplanten Veränderungen der beiden Modelle iPad und iPad mini haben wir ja nun schon einiges gehört. Das iPad 5 soll dünner werden, Gewicht verlieren und vom Design her insgesamt mehr nach seinem kleinen Bruder, dem iPad mini kommen. Mehrere Leaks aus der Vergangenheit haben diese Gerüchte unterstützt. Außerdem sollen die Farben des iPad 5 an die des iPhone 5s angepasst werden. Das bedeutet auch, dass es ein goldenes iPad geben wird, was erst kürzlich wieder vom Apple-Insider Sonny Dickson bestätigt wurde.

Beim iPad mini 2 ist der wichtigste Punkt wohl das erwartete Retinadisplay. Auch wenn hier noch nichts hundertprozentig sicher ist, wäre es doch überraschend, wenn Apple einen Nachfolger für das iPad mini vorstellt, der weiterhin das Retinadisplay vermissen lässt. Man kann wohl davon ausgehen, dass das iPad mini 2 aller Gerüchte über Lieferschwierigkeiten zum Trotz  mit Retinadisplay kommen wird.

Außerdem sollen beide iPads mit der Kamera des iPhone 5s ausgerüstet werden. Daneben können wir natürlich ebenfalls bei beiden Modellen mit Prozessorupdates rechnen. Immer noch Grund für Spekulationen bietet die TouchID. Eigentlich wäre es nur konsequent von Apple, diese auch in den neuen iPads einzusetzen, und es gibt auch entsprechende Gerüchte und Andeutungen. Ob es aber so weit kommt, bleibt abzuwarten. Apple könnte auch noch ein Jahr abwarten und beobachten, wie sich die TouchID im iPhone 5s schlägt.

Wo wir gerade vom iPad reden: Bereits vor einiger Zeit kündigte sich Microsoft Office für das iPad an. Unter anderem tauchten mehrere Screenshots im Internet auf. Nach einer Aussage von Steve Ballmer befindet sich die iPad-Version des Office-Pakets allerdings noch in der Entwicklung, der Kunde wird sich also noch darauf gedulden müssen.  Diese Aussage stellt auch die erste offizielle Bestätigung dar, dass Microsoft an MS Office für das iPad arbeitet.

Die unmittelbare Zukunft des iPads scheint also relativ fest gesetzt zu sein. Über alles danach lässt sich nur spekulieren. Und das wird auch bereits jetzt fleißig getan. So wurde letzte Woche beispielsweise wieder über Apples Pläne in Richtung eines deutlich größeren iPads geredet.

Außerdem erwartet uns auf der Keynote der neue Mac Pro, ein erneuter Fokus auf OS X Mavericks sowie eventuell neue MacBooks oder iMacs.

iPhone 5s und iPhone 5c

iPhone 5s

Apples neue iPhone-Modelle bieten auch weiterhin genug Gesprächsstoff. Ein Fotograf von National Geographic hat sich ausführlich mit der Kamera des iPhone 5s beschäftigt und war positiv überrascht. Apple hat mit dem iPhone 5s ein Smartphone auf den Markt gebracht, das vor allem Kompaktkameras durchaus Konkurrenz machen kann.

Daneben fiel Apples Smartphone-Flaggschiff diese Woche aber auch überraschend häufig durch negative Schlagzeilen auf. Den Anfang machten Berichte über verbogene iPhone-Modelle, die ohne große Gewalteinwirkung in diesen Zustand versetzt wurden. Ähnliche Berichte gab es auch schon über das iPhone 5, und es überrascht etwas, dass Apple sich der Thematik scheinbar nicht angenommen hat.

Darauf folgten Berichte über einen Bluescreen-Fehler (ähnlich wie bei Windows) des iPhone 5s und eine vergleichsweise hohe Absturzrate von Apps auf dem neuen Smartphone. Ein paar kleine Kinderkrankheiten sind bei nahezu jedem Produktstart vorhanden, und es bleibt zu hoffen, dass Apple die Probleme – auch wenn sie nicht besonders groß sind – schnell in den Griff bekommen wird.

Auch das iPhone 5c bekam Negativschlagzeilen ab diese Woche. Nach der Einschätzung des Analysten Ming-Chi Kuo bleibt das günstigere der beiden neuen iPhone-Modelle hinter den Erwartungen zurück, was die Verkaufszahlen angeht. Das erklärt möglicherweise auch den Umstand, dass für das iPhone 5c bei einigen US-Händlern bereits Preisreduzierungen in Planung sind. Außerdem könnte das der Grund sein, aus dem Apple die Produktion des iPhone 5c gedrosselt hat.

Was sonst noch geschah

Apples Designgenie Jonathan Ive hat sich mit einem Kollegen zusammengetan und mehrere Objekte für eine wohltätige Sotheby’s-Auktion entworfen. Darunter finden sich beispielsweise ein exklusives Modell der Leica M sowie ein Metalltisch.  In einem Interview mit Vanity Fair sprach Ive darauf hin über seine Herangehensweise an Designfragen.

Ein weiteres Interview gab der ehemalige Apple-CEO John Sculley. Dieser äußerte sich äußerst positiv über den derzeitigen CEO Tim Cook.

Für Aufmerksamkeit sorgte auch Googles Chairman Eric Schmidt, als er das System Android als sicherer als iOS einstufte.

Neben der iPad-Keynote wurde noch ein weiterer wichtiger Termin rund um Apple bekannt. Am 28. Oktober wird das Unternehmen die Zahlen für das vergangene Quartal veröffentlichen.

Neues gibt es auch zum Thema iWatch. Apple könnte nach Einschätzungen von Analysten im ersten Jahr bis zu 10 Millionen Smartwatches verkaufen.  Als Veröffentlichungsjahr wird immer noch 2014 gehandelt, was eventuell etwas optimistisch ist. Außerdem wurde bekannt, dass Apple eventuell weitere Einsatzmöglichkeiten für die iWatch plant, wie zum Beispiel die Steuerung eines SmartHomes.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Wochen. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 41/2013

Iconic Diese Woche habe ich wieder einmal eine Sammelbestellung gestartet. Ziel der Aktion ist ein wundervolles Buch mit aussergewöhnlichen Bilder aller Apple Produkte. Wie immer habe ich auch diese Aktion unterschätzt und musste Zeit der Bestellungen frühzeitig beenden. Aktuell bin ich mit zwei Speditionen in Kontakt um die rund 70 Bücher über den Atlantik zu schaffen. Kein leichtes Unterfangen, denn das sind 200 Kilogramm! Aber bald dürfen wir uns in der Schweiz (und auch Österreich) über das kommende iPhone 5C und iPhone 5S freuen! Am 25. Oktober soll es in der Schweiz soweit sein, ich darf dann am darauf folgenden Montag die Test-Geräte in Empfang nehmen. Am meisten freue ich mich über den schnelle 64-Bit-Prozessor und über die Kamera, denn die macht gewaltig schöne Bilder. Abgesehen davon, dass Apple das Marketing bei Samsung für die Einführung einer neuen Produktkategorie "inspiriert" hat, gab es noch weitere Themen welche ich hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 41/2013 erwähnen möchte. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.
Google+ 1 Facebook 0 Twitter 4


Letzter Kommentar

Mischiツ

Ein technischer Mehrwert ist sicher gegeben. Was mich am meisten stört, alles Zubehör neu zu kaufen (Autoladegerät u. Halterung, mein wunderschönes FREITAG Etui) Seit mein iPhone mit der tollen Rückseite in Silber erstrahlt, warte ich gerne auf das iPhone 6.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iReview 41/2013 von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 13th, 2013 10:56 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Verfügbarkeit in den USA verschlechtert sich, Nachfrage weiter hoch

Drei Wochen nach seiner Markteinführung bleibt das iPhone 5s nur eingeschränkt lieferbar – sogar mit weiter abnehmender Tendenz, während das 5c in ausreichender Stückzahl vorhanden ist. Begründet wird dies durch die Vorbereitungen auf den iPhone 5S Verkaufsstart in zahlreichen neuen Ländern.

iphone-5s-features

Der Analyst Gene Munster von Piper Jaffray hat die Lagerbestände der beiden neuen Modelle seit ihrer Markteinführung am 21. September untersucht und in einem Schreiben an Investoren darauf hingewiesen, dass die Verfügbarkeit des iPhone 5s von 27 Prozent zu Beginn auf nunmehr 6 Prozent abgesunken ist. Für diese Einschätzung hatte er bei 60 verschiedenen Apple Stores nachgeforscht.

Als möglichen Grund für diese Abnahme gibt Munster Apples Pläne zu einer Ausdehnung auf neue internationale Märkte an: In 51 weiteren Ländern möchte der IT-Konzern ab Ende Oktober die beiden iPhones anbieten. Da liegt der Schluss natürlich nahe, dass Apple bestimmte Kontingente seiner heiß begehrten Smartphones für diese neuen Märkte bereit hält.

Ein bestechendes Zeichen großer Nachfrage erkennt Munster in der Preisentwicklung für den Weiterverkauf der iPhones: Während die 16-GB-Variante des iPhone 5s mit einem stolzen Aufschlag von 32 Prozent gehandelt wird, liegt der Wiederverkaufswert eines iPhone 5c um 11 Prozent unter dem ursprünglichen Ausgabepreis. Mit anderen Worten: das 5c füllt die Regale in den US-amerikanischen Stores, während die Interessenten vergebens nach dem höherwertigen iPhone 5s schreien.

Sowohl der US Apple Online Store als auch der deutsche Apple Online Store weisen mittlerweile “Versandfertig: 2 – 3 Wochen” für das iPhone 5S aus. Bisher wurde nur “Oktober” angegeben. Somit verschiebt sich der Versandzeitpunkt langsam in Richtung November. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac günstiger, iPad 6, ganz neues MacBook in 2014?

Der Analyst Ming-Chi Kuo gilt in der (Apple-) als zuverlässig und gut informiert. Hier ist seine Prognose für das Apple-Jahr 2014.

12″ MacBook mit neuem Design und Retina-Display 

Kuo glaubt, dass dieses MacBook dünner und leichter als das aktuelle MacBook Air sein wird. Er verspricht ein neues Design, dass die Kategorie Laptop neu definieren werde. Der Chip soll von Intel kommen, aber kein A8 sein –  und den Preis könnte Apple seiner Meinung nach (im Vergleich mit dem aktuellen Air) sogar noch nach unten schrauben.

Günstiger iMac 2014:

Laut Kuo sei der aktuelle iMac nicht so nachgefragt, wie von Apple erhofft. Eine günstigere Variante könnte die Umsätze wieder um 10 bis 20 % nach oben schrauben. Lieferbar könnte er ab dem Juli-Quartal 2014 sein. Auch ein Release im 4. Quartal (ab Oktober) sei denkbar. Wir sind skeptisch, schon einmal war ein “Günstig-Gerät” von Apple im Gespräch. Was daraus wurde, wisst Ihr alle: das nicht-günstige iPhone 5C.

 iPad 6:

Hier werde das 9,7″-Display laut Kuo unverändert bleiben. Allerdings arbeite Apple an einem deutlich höher aufgelösten Bildschirm. Die Auflösung könne dann 30 bis 40 % höher als bei den aktuellen Retina-Displays sein.

iPad mini 3:

Hier erwartet Kuo auch ein neues Modell für 2014. Bei dieser 3. Generation werde Apple die Auflösung des Retina-Displays aber im Vergleich zum im Oktober erwarteten iPad mini 2 nicht verändern. Welche neuen Funktionen 2014 an Bord sein könnten, darüber schweigt Kuo aktuell.

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dermandar Panorama

Erstellen und teilen Sie Panoramaaufnahmen verblüffend schnell mit einem vollautomatischen Aufnahmesystem.

Panoramas werden nur auf Befehl vom Nutzer auf Dermandar hochgeladen. Ansonsten werden sie lokal auf dem Gerät gespeichert. Möchten Sie Ihre Panoramas nicht auf Dermandar hochladen, aber dennoch Freunden und Bekannten zugänglich machen, können Sie ihre Panoramas jederzeit per Email als normale Bilder verschicken.

Dermandar bietet Ihnen folgende Vorteile beim Hochladen der Panoramas:

  • Ihre Panoramas werden gesichert
  • Sie können interaktive Panoramas durch einen einfachen Link zugänglich machen (durch Email, Facebook, oder Twitter)
  • Sie können die Panoramas auf mehreren Geräten besichtigen

Panoramas können anonym auf Dermandar hochgeladen werden, sind aber in diesem Fall öffentlich sichtbar. Sie können sich in weniger als einer Minute bei Dermandar anmelden und Ihre Datenschutzeinstellungen ändern, so dass Ihre Panoramas nur für Sie alleine sichtbar sind.

Funktionen:

  • Vollautomatisches Aufnahmesystem
  • Blitzschnelles Stitchen, Sie sehen das Ergebnis in Sekunden
  • Volle Kontrolle über Belichtung
  • Umfassender 3D-Betrachter, vergrößern oder tappen Sie doppelt, um zu zoomen, Autoplay…
  • Volle 360 Grad Panoramas
  • Lokale Galerie auf dem Gerät
  • Webgalerie, um tausende öffentliche Panoramas zu genießen
  • “In der Nähe” Galerie, sehen Sie Panoramas in Ihrer Umgebung
  • Keine Registrierung für das Speichern Ihrer Panoramas auf Ihrem Gerät erforderlich
  • Registrieren/Loggen Sie sich ein, um gratis auf Dermandar.com hochzuladen

Teilen:

  • Speichern Sie in Ihrem Fotoalbum
  • Facebook, teilen Sie einen Link zu einem umfassenden 3D-Betrachter (HTML5 und Flash)
  • Twitter, tweeten Sie einen Link zu einem umfassenden 3D-Betrachter (HTML5 und Flash)
  • Mailen Sie Ihr Panorama als Bilddatei oder als Link
  • Kopieren Sie den Link (um Ihn anderswo einzufügen, zum Beispiel in einer SMS)

Schnellstart-Guide:

  • Halten Sie Ihr Gerät im Portraitmodus, und vermeiden Sie, es zu kippen (vertikal halten!)
  • Tappen Sie auf den START-Knopf
  • Drehen Sie das Gerät nach links oder rechts
  • Wenn die zwei obigen Formen einen Kreis bilden, wird automatisch ein Bild aufgenommen
  • Drehen Sie das Gerät in der gewählten Richtung weiter
  • Tappen Sie auf den FERTIG-Knopf oder drehen Sie das Gerät in den Landschaftsmodu, um das Stitchen zu beginnen, und das Panorama anzusehen
  • Tappen Sie auf den “Galerie”-Knopf, um die Aufnahme jederzeit abzubrechen
Dermandar Panorama Download @
App Store
Entwickler: Dermandar
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite: Sofort lieferbar, günstiger und im Vergleichs-Test

Der neue eBook-Reader Kindle Paperwhite ist mittlerweile ab Lager lieferbar und für Prime-Kunden deutlich günstiger. Aber was hat sich im Vergleich zur Vorversion eigentlich getan?

Kindle PaperwhiteDieses Duell gegen Apple hat Amazon auf jeden Fall gewonnen. Weniger als eine Woche nach dem offiziellen Verkaufsstart des neuen Kindle Paperwhite kann man den eBook-Reader sofort ab Lager bestellen. Wer heute zuschlägt erhält das Gerät bereits am kommenden Dienstag – Zustände, von denen man beim neuen iPhone 5s nur träumen kann. Eine Alternative zum Smartphone von Apple ist der Kindle Paperwhite aber noch lange nicht – wenn es um das Lesen von Büchern geht, hat er aber klar die Nase vorn.

Bevor wir uns um die Details kümmern, wollen wir noch kurz auf den Preis eingehen. Normalerweise kostet der Kindle Paperwhite 129 Euro – es geht allerdings schon jetzt günstiger. Mit dem Gutscheincode KINDLE99 bekommt man das neue Gerät für nur 99 Euro (Amazon-Link) inklusive Versand. Einzige Vorraussetzung: Man muss ein zahlender Prime-Kunde sein und darf sich nicht mehr in der Probezeit befinden.

Doch was hat sich im Vergleich zum Vorgänger eigentlich getan? Beim neuen Paperwhite hat sich am Formfaktor nichts geändert, dafür hat Amazon unter der Haube ordentlich geschraubt. “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Aber auch die neue Software, die auf dem Kindle Paperwhite installiert ist, kann sich sehen lassen: Unter anderem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt.

Mittlerweile gibt es im Netz auch die ersten Testberichte, auf die wir natürlich sehr gespannt waren. Was dort geschrieben wurde, war eigentlich zu erwarten: “Wer einen Kindle Paperwhite besitzt, muss sich das neue Modell nicht kaufen – die Erweiterungen machen ein ohnehin gutes Gerät noch ein wenig besser”, so der Spiegel. In Apples Worten ausgedrückt: Es handelt sich um den Paperwhite S. Bei Amazon selbst gibt es von den Kunden 4 von 5 möglichen Sternen. Kritik gibt es für Verarbeitungsmängel an einigen Geräten, bei diesen dürfte sich Amazon aber mehr als kulant zeigen, wobei ein Rückversand sowieso kein Problem wäre.

Letztlich sollte euch der Kindle Paperwhite aber überzeugen können. Viele appgefahren-Leser dürften ihren neuen eBook-Reader mittlerweile selbst in den Händen halten – hier sind wir natürlich auf eure Eindrücke in den Kommentaren gespannt.

Der Artikel Kindle Paperwhite: Sofort lieferbar, günstiger und im Vergleichs-Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iVI

iVI konvertiert und importiert fast alle Videodateien in iTunes oder iMovie mit einem einfachen Drag & Drop. iVI wandelt das Videoformat automatisch für alle Apple-Plattformen um, darunter Mac, AppleTV, AppleTV 2, iPad, iPhone und iPod ohne, dass Sie es selbst auswählen müssen – einfach durch das Erstellen eines HD/SD Paares in iTunes.

Unterstützte Videoformate sind AVI, MKV, MTS, FLV, AVCHD, MOD, 3GP, MP4, MPG und die meisten VideoCam-Formate.

Folgende Features sind mit inbegriffen:

- Film- und TV-Sendungsinformationen werden automatisch aus dem Internet aufgerufen und zu den Filmen/Sendungen hinzugefügt, bevor sie in iTunes importiert werden.

- iVI wandelt mehrere Audiokanäle in verschiedenen Sprachen und Surround-Sounds um. Diese sind dann mit Quicktime, Apple TV, iPhone, etc. abspielbar.

- iVI unterstützt beides, VobSub und Plain Text-Untertitel der Quelldatei; diese sind dann von Quicktime, Apple TV, iPhone, etc. auswählbar.

- iVI kann Ihre Ordner in regelmäßigen Abständen durchsuchen, die gefundenen Dateien automatisch umwandeln und anschließend in iTunes importieren.

- Mit iVI können Sie Ihre existierenden, Mac-kompatiblen Dateien mit neuen Sendungsinformationen (Meta-Daten) aus dem Internet bearbeiten wie z.B. Informationen zur Sendung, Besetzungslisten und Filmposter. Dies wird in iTunes angezeigt – Sie müssen nichts erneut dekodieren.

- iVI stellt eine Auswahl an Filmposter bereit, aus der Sie sich das passende Poster aussuchen können.

- BITTE BEACHTEN: iVI wandelt keine DRM-geschützten Dateien um oder kopiert DVDs. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie nur Ihre eigenen Dateien mit iVI umwandeln.

iVI Download @
Mac App Store
Preis: 8,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW41.13)

Jeden Sonntag fassen wir Apples Apps und Spiele der aktuellen Woche kurz zusammen. So auch heute.

Spark Kamera Type Rider 1 Dinorama Duet Game

iPhone-App der Woche – Spark Kamera: Spark Kamera ist erst vor wenigen Tagen neu im App Store erschienen. Mit der iPhone-App aus dem Bereich Fotografie lassen sich tolle Momente als zusammengeschnittener Videoclip festhalten, wobei dieser auf maximal 30 Sekunden begrenzt ist. Des Weiteren lässt sich ein Song in den Hintergrund packen, für die passende Stimmung. Das Video kann gespeichert oder direkt hochgeladen und geteilt werden. Spark Kamera erstellt tolle Videos, weitere Infos gibt es hier. (iPhone, 1,79 Euro)

iPhone- und iPad-Spiel der Woche – Type:Rider: Nicht nur uns hat Type:Rider außerordentlich gut gefallen, auch Apple schenkt dem neuen Spiel von Bulkypix Aufmerksamkeit. Mit einem Doppelpunkt navigiert man durch die Welt der Schriftarten, durchforstet dessen Geschichte und muss immer wieder kleine Rätsel und Aufgaben lösen. Untermalt wird das tolle Spiel mit einem entspannenden Soundtrack, die Nutzung von Kopfhörern wird empfohlen. Unseren kompletten Testbericht (4,5 von 5 Sternen) könnt ihr hier noch einmal nachlesen. (Universal, 2,69 Euro)

Gratis-App der Woche – Dinorama: Eigentlich hatten wir vermutet, dass Streichelzoo die App der Woche wird, doch die Apple-Redaktion hat sich für Dinorama entschieden. Auch hier handelt es sich um ein Spiel für die Kids. Die Kleinen können einen eigenen Park aufbauen, in dem man verschiedene Dinosaurier halten muss. Zusätzlich bekommt das Kind Informationen zu den Tieren angezeigt, auch Fotos können im Album gespeichert werden. In-App-Käufe gibt es hier zum Glück nicht. Kostet sonst 2,69 Euro. (Universal, kostenlos)

appgefahren-App der Woche – Duet Game: Gerne fügen wir in dieser Woche noch einmal eine persönliche Empfehlung hinzu. Duet Game ist mal wieder ein absolutes Suchtspiel, das die Herzen von Highscorejäger höher schlagen lässt. Gespielt wird mit zwei Punkten die sich auf einer Kreisbahn befinden. Mit Fingertipps auf das Display können diese gedreht werden, so dass man herabfallenden Hindernissen ausweichen muss – einfach nur klasse gemacht. Am besten ihr klickt euch noch einmal in unseren App-Bericht und werft einen Blick in das Gameplay-Video, um euch selbst zu überzeugen. Fabians Highscore liegt mittlerweile bei 1.511 Punkten im Endlos-Modus – wie weit kommt ihr? (Universal, 2,69 Euro)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW41.13) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2013-41

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

US-Präsident vergleicht «Bugs» bei der Gesundheitsreform mit iOS 7

«Barack Obama hat technische Pannen beim Start der neuen Krankenversicherung mit Apples schnellen Bugfix-Updates für sein neues Mobilbetriebssystem verglichen.»

Marketing- oder doch ein Surface-Wunder?

«Microsoft scheint in den USA mit den angekündigten neuen Tablet-Modellen, Surface 2 und Surface Pro 2, mehr als erfolgreich zu sein.»

Steve Ballmer verabschiedet sich optimistisch von Microsoft-Aktionären

Bild zu «Steve Ballmer verabschiedet sich optimistisch von Microsoft-Aktionären»«In seinem letzten Brief an die Aktionäre hat der scheidende Microsoft-CEO Steve Ballmer anhaltenden Enthusiasmus für die Zukunft des Unternehmens zum Ausdruck gebracht. Erneut bekannte er sich zur eingeschlagenen “Geräte und Dienste”-Strategie und stellte Erfolge des letzten Fiskaljahrs aus seiner Sicht heraus.»

Panic mit neuem Logo

Das alte (links) und das neue (rechts) Logo von Panic.

Pixar schliesst Niederlassung in Kanada

Drei Jahre nachdem die Animations-Schmiede in Kanada eine weitere Niederlassung eröffnete, schliesst die Pixar-Büros in Vancouver nun wieder. Man wolle die Aktivitäten wieder unter ein Dach bringen — zurück ins Studio in Emeryville, Kalifornien, gleich neben San Francisco. 100 Angestellte sollen dabei ihren Job verlieren. Bei «Pixar Canada» wurden kleinere Projekte wie die Kurzfilme «Small Fry» und «Partysaurus Rex» produziert, auch einige «Cars Toons» stammen aus Vancouver.

iPad mini und iPad 4 mit den genauesten Touch-Screens der Branche

Bild zu «iPad mini und iPad 4 mit den genauesten Touch-Screens der Branche»Kein Tablet auf dem Markt bietet einen derart genau reagierenden Touch-Screen, wie es das iPad mini von Apple tut — dies zeigt ein Benachmark von TouchMark. Auf Platz zwei folgt das iPad 4 von Apple. Am schlechtesten schneiden die Displays im «Nexus 7» von Google und im «Galaxy Tab 3» von Samsung ab.

Chromebook 11: HP und Google stellen neuen Laptop mit ChromeOS vor

Bild zu «Chromebook 11: HP und Google stellen neuen Laptop mit ChromeOS vor»«HP und Google haben am Dienstag ein neues Chromebook mit einem 11 Zoll großen Display vorgestellt. Das Chromebook 11 gibt es in verschiedenen Farboptionen und für einen Preis von 279 Dollar im Handel.»

Leica M, Designed by Jonathan Ive

Für eine exklusive Product(RED)-Auktion im November hat Apple-Chef-Desinger Jonathan Ive eine «Leica M»-Fotokamera entworfen (macprime.ch berichtete). Das Einzelstück ist das Resultat eines 85-tägigen Design-Marathons mit 561 Modellen und nahezu 1000 Prototyp-Teilchen.

Jony Ives Leica M

Breaking the utterly bad: Die bevorstehende TV-Revolution

«Die Fernsehindustrie steht vor einem gewaltigen Umbruch. Wir befinden uns am Anfang einer Veränderung von Sehgewohnheiten, wie sie die Branche noch nicht erlebt hat. Apple, Amazon, Google und Netflix weisen den Weg.»

Touch ID eigentlich von GEBERIT?

«Home-Button #FingerPrint des neuen #iphone5 Auch da hat Apple geklaut. Ha! #Geberit», IG@nicniggliaigner

Macht Flickr Apples Fotostream obsolet?

Ein Upate für flickrs iApp ermöglicht den automatischen Upload von neuen Fotos aus der iOS-Fotostrecke auf den eigenen flickr-Stream. Der Umstand, das flickr jedem Benutzer kostenlos 1 Terabyte Speicherplatz für Fotos anbietet, steht in starkem Kontrast zu Apples kostenlosen 5 GB Speicherplatz für die iCloud-Funktion «Fotostream».

Laax: WLAN auf der Piste

Bild zu «Laax: WLAN auf der Piste»«Das Skigebiet Flims/Laax/Falera bietet ab Dezember WLAN auf der Piste an. Zudem soll eine Webseite über Wartezeiten an den Liften informieren.»

TV-Spot für Smartwatch: Samsung bedient sich bei Apple

Samsungs Galaxy Gear wird neuerdings mit einem Werbespot beworben, der dem ersten iPhone-Werbespot von 2007 auffällig ähnlich sieht. Werbe-Experte und Autor Ken Segall nennt Gründe, warum Samsungs Werbespot nicht passt.

Samsungs TV-Spot für die Smartwatch

Weitere Hinweise auf OS X 10.10 «Syrah»

Bereits vergange Woche berichteten wir über die spekulierte übernächste OS-X-Version «Syrah». Nun will 9to5Mac einen weiteren Hinweis auf die Existenz von (und die Bezeichnung) «Syrah» erhalten haben. Intern bei Apple werden angeblich bereits erste Builds von «Syrah» verteilt.

iPhone 5c durchlöchern

iPhone 5c wird beschossen — und das Ganze wird gleichzeitig in Slow Motion aufgezeichnet mit einer Hero3+, einem iPhone 5S und einer RED Epic. Das Highlight ist aber eine Super-Slow-Mo RatedRR mit 60’000 Bilder pro Sekunde.

iPhoneography

Das iPhone ist ein wunderbares Gerät um Fotos aufzunehmen. National-Geographic-Fotograf Jim Richardson zeigt, dass eindrückliche Fotos nicht nur mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen werden können.

Weitere Fotos bei NG.com

Werbung nun auch mit weissem und goldenem iPhone möglich

Bisher war es laut Apples Forschriften eigentlich nur mit dem schwarzen iPhone erlaubt Werbung zu machen. Mit der Lancierung des iPhone 5s ist es nun aber offiziell auch erlaubt, weisse und goldene iPhones in der Werbung zu verwenden.

Facebook, Steve Ballmer und Al Gore wollten alle Twitter kaufen

Bild zu «Facebook, Steve Ballmer und Al Gore wollten alle Twitter kaufen»Ein in Kürze erscheinendes Buch über die Geschichte des Kurzmitteilungsnetzwerks Twitter offenbart, dass Mark Zuckerberg von Facebook, Microsoft-(Noch)-CEO Steve Ballmer und Ex-US-Vizepräsident Al Gore interesse am Netzwerk bekundet hatten und alle Twitter kaufen wollten.

Mountain View: Trotz gratis Google-Netz setzt Stadt auf eignes WLAN

Bild zu «Mountain View: Trotz gratis Google-Netz setzt Stadt auf eignes WLAN»In Mountain View steht das Google-Hauptquartier. Die Stadt erhielt von Google vor ein paar Jahren ein kostenloses WLAN. Alle Bewohner können also — theoretisch — kostenlos im Internet surfen. Das Netz von Google sei aber derart schlecht, dass die Bewohner von Mountain View nun die Stadt um ein eigenes WLAN gebeten haben. Im Stadthaus und in der Bibliothek werden nun in Kürze die ersten Router installiert.

Neues Buch: Apples frühe Design-Sprache

Bild zu «Neues Buch: Apples frühe Design-Sprache»In einem bald erscheinenden Buch von Hartmut Esslinger wird Apples frühere Design-Sprache thematisiert. Esslinger ist Gründer von Frog Design und war früher ein Design Consultant von Apple. Das Buch «Keep It Simple — The Early Design Years of Apple» kommt im November in den Handel.

MacPaint in der Cloud

Alte Mac-Hasen mögen sich bestimmt noch an MacPaint erinnern. Martin Braun hat das Ur-Zeichenprogramm mit HTML5 nachgebaut — viel Spass mit cloudpaint.com

iPhone-Trade-In-Programm bald auch in Europa?

Bereits seit August können in Apple Retail Stores alte iPhones zurückgegeben werden — als Gegenleistung erhalten die Kunden Rabatt bei einem Neukauf. Dieses «Reuse and Recycle»-Trade-In-Programm soll nun den Sprung über den grossen Teich schaffen und bald auch in UK und danach in anderen europäischen Stores angeboten werden.

Vorbild T-Mobile USA: Kostenloses Roaming — in 100 Ländern

In mehr als 100 Ländern können US-Kunden von T-Mobile mit Simple-Choice-Abo künftig kostenlos im Internet surfen. Anrufe kosten maximal 20 US-Cents pro Minute und SMS sind auch inbegriffen.

Bluewin wird zum TV- und Unterhaltungsportal

Bild zu «Bluewin wird zum TV- und Unterhaltungsportal»«Swisscom positioniert das Portal Bluewin.ch neu. Ab Ende Oktober soll Bluewin.ch mit dem mobilen TV-Angebot verschmelzen und mehr Entertainment liefern.»

SBBs Kampf mit iOS 7

«Erst kürzlich bekamen SBB-Angestellte 20’000 Smartphones und Tablets, nun gibt es schon die erste Panne. 3000 Lokführer dürfen das Betriebssystem ihres iPads nicht auf die neueste Version iOS7 updaten. Grund dafür sind zwei SBB-interne iPad-Apps, die nicht mit iOS7 kompatibel sind, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig auf Anfrage von ‹20Minuten› bestätigte.»

Istanbul erhält Apple Retail Store

In Istanbul soll der erste Türkische Apple Retail Store entstehen — im «Zorlu»-Einkaufszentrum, gleich zwischen einem Burberry und einem Louis-Vuitton-Laden.

iTunes Radio kurz ausserhalb USA verfügbar

Bild zu «iTunes Radio kurz ausserhalb USA verfügbar»Diese Woche war Apples Musik-Streamingdienst «iTunes Radio» für kurze Zeit auch in Kanada und UK verfügbar. Es wird vermutet, dass englischsprachige Märkte wie Kanada, Australien, Neuseeland und UK den Service Anfang 2014 erhalten werden.

MacBook Air EFI Firmware Update 2.7

Apple hat diese Woche für die neuen MacBook Air ein EFI-Update veröffentlicht.

Apple wirbt BlackBerry-Personal ab

Bild zu «Apple wirbt BlackBerry-Personal ab»BlackBerry ist in einer schweren Kriese und entlässt 40 Prozent seiner Angestellten. Dies Ruft die Mitbestreiter auf den Plan — laut der «Financial Post» soll Apple fleissig am BB-Angstellte abwerben sein.

Aus «Google TV» wird «Android TV»

Googles Fernseh-Projekt «Google TV» scheint sich auf dem Markt nicht durchzusetzen. Nun wird Google das Projekt angeblich auf «Android TV» umbenennen.

Jony Ives Aluminium Schreibtisch für (RED)

Für die Proudct(RED)-Auktion im November hat Apples Chef-Designer nicht nur eine Leica-M entworfen, sondern auch andere Dinge — darunter dieser Aluminium-Tisch:

Jony Ives Aluminium Schreibtisch für (RED)

… und zum Schluss noch dies:

Hal Lasko erstellt seit 13 Jahren mit dem einfachen Zeichenprogramm «MS Paint» Kunstwerke — ganz ohne Ebenen oder anderen aus Photoshop bekannten erweiterten Funktionen. Sondern Pixel für Pixel. Und das im Alter von mittlerweile 98 Jahren.

The Pixel Painter, Story bei Wired

macprime.ch Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Dinorama für iPhone und iPad kostenlos

Woche für Woche bietet Apple nicht nur eine kostenlose iTunes Single der Woche an, auch eine App der Woche wird kostenlos in den Fokus gerückt. In dieser Woche haben sich Apple und der App Store für die Universal-App “Dinorama” entschieden. Diese kann kostenlos aus dem App Store geladen und auf dem iPhone, iPad und iPod touch installiert werden.

dinorama

Dinorama richtet sich in erster Linie an Kinder und soll den Umgang mit Geld und Zeit-Management vermitteln. Wie der Name schon andeutet, geht es um Dinosaurier. Kinder sollen einen Dinosaurier-Freizeitpark aufbauen. Dabei muss sich der kleine Park-Manager natürlich um alles selbst kümmern. Das Geld muss richtig eingeteilt werden. Der Park muss aufgebaut werden, Futter muss gekauft werden, Angestellte müssen eingestellt werden und vieles mehr.

Der kleine Sprössling wird um Geschäftsführer eines Freizeitparks und erlernt spielerisch unter anderem den Umgang mit Geld. Die Entwickler machen darauf aufmerksam, dass es innerhalb der App keine In-App-Käufe und keine Werbung gibt. Zudem wird der Datenschutz beachtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: iDevices bei Jugendlichen sehr populär

Momentan zeigen einige Analysten die Ergebnisse ihre neuen Studien bezüglich der Verbreitung bzw. Beliebtheit diverser Appleprodukte. Dazu zählt auch Gene Munster von Piper Jaffray, der vor wenigen Tagen eine neue US-Studie zur Verbreitung von iPhones und iPads bei amerikanischen Jugendlichen veröffentlicht hat.

Da Apple bei diesen Produkten in den USA ohnehin einen hohen Marktanteil besitzt – bei iPhones zB 40 Prozent – ist es wenig überraschend, dass Apple hier auch bei den Jugendlichen den größten Marktanteil besitzt. Immerhin 55 Prozent aller US-Teens nennen ein iPhone ihr Eigen.

piper-teens

Aber auch für die Zukunft von Apple sieht es in Bezug auf das iPhone bei den Jugendlichen sehr gut aus, denn 65 Prozent von ihnen haben angeblich vor, als nächstes Smartphone ein iPhone zu kaufen. Damit konnte Apple diesen Wert innerhalb eines Jahres um 3 Prozent steigern.
Beim iPad hingegen macht sich schon die Konkurrenz der Android-Tablets bemerkbar. Während vor einem Jahr noch 75 Prozent zu einem iPad greifen wollten, sind es in diesem Herbst “nur” noch 64 Prozent. Immerhin 68 Prozent aller Tablets, die sich im Besitz von US-Teens befinden, sind iPads oder iPad minis. Somit beherrscht Apple in dieser Zielgruppe ca. zwei Drittel des Marktes, was durchaus beachtlich ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Heisenberg T-Shirt for $17

Albuquerque's Best Drug Dealer and Worst Chemistry Teacher (Small)
Expires October 20, 2013 23:59 PST
Buy now and get 43% off

Please note: This promotion is available to USA customers ONLY. Price includes free shipping!

BREAKING BAD...LOOKING GOOD!

[Br]eaking [Ba]d may be gone for good, but we found a way for [He]isenberg to live on forever... The Heisenberg T! The DEA & Hank may have been no match for the elusive drug lord, but somehow we managed to capture him on premium comfort t-shirt. CAUTION: This t-shirt can and will lead to thumbs ups, high-fives, winks, hoots, hollers, and casual conversation.

WHY WE LOVE IT

We know clothing isn't our niche, but we wanted to pay homage to what may be the greatest television show of all time. Clothing is a fun way to express yourself, and if you love Breaking Bad, what better way to show it than the classic police sketched Heisenberg? We would have all loved to enjoy more suspenseful Sunday nights with the White family, so this is just a little attempt to let the good times live on.

SIZE CHART

image description
Please click HERE to see a sizing comparison.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(Update) Buddy & Me: Niedlicher Endless-Runner im Duo

Buddy & Me ist gestern neu im App Store erschienen und lässt sich für 2,69 Euro kaufen.

Buddy and me 1 Buddy and me 2 Buddy and me 3 Buddy and me 4

Update am 13. Oktober: Nach gut zwei Wochen lässt sich der niedliche Endless-Runner Buddy & Me (App Store-Link) erstmals für nur 89 Cent laden. Alle weiteren Informationen findet ihr im Anschluss.

Artikel vom 27. September: Bevor man Buddy & Me installiert, sollte man sein iPhone oder iPad auf die aktuellste iOS-Version aktualisieren, also iOS 7.0.2, damit es zu keinen Problemen kommt und das Spiel flüssig läuft. Hat man sich für den Kauf entschieden, wird mit einem kleinen Jungen gespielt, der in seinen Träumen zusammen mit Buddy, einer Kreatur die stark an Fuchur aus “Die unendliche Geschichte” erinnert, die Welt entdecken möchte.

Der kleine Junge läuft aus seinem Baumhaus heraus und muss mit Hilfe des Spieles und Buddy einen möglichst weiten Weg zurücklegen. Durch einen einfachen Klick auf das Display können Gefahren und Abgründe übersprungen werden, ein weiterer lässt den kleinen Knirps erneut springen, wer dann den Finger weiter gedrückt hält, gleitet langsam hinab.

Buddy fliegt dabei immer im Hintergrund mit und macht sich dann nützlich, wenn man zum Beispiel vor einen unüberwindbaren Abgrund steht. So kann man auf Buddys Bauch hüpfen und diesen als Trampolin verwenden, auch ein Flug mit ihm ist möglich. Pro Lauf stehen zwei Munden Zeit zur Verfügung, die man mit Power-Ups verlängern kann. Außerdem gilt es Sterne zu sammeln, eingesammelte Hasen retten den kleinen Jungen übrigens vor einem Sturz, so dass man mindestens zwei Minuten rennen kann.

Der Schwierigkeitsgrad liegt eher im unteren Drittel, wer jedoch länger spielt und sich dabei gut anstellt, wird schnell feststellen, dass es immer schwieriger wird und Buddy & Me so deutlich an Schwierigkeit zulegt. Die Grafiken sehen dabei wirklich klasse aus, auch das Zusammenspiel der beiden Hauptfiguren ist wirklich gut gelöst.

Wer einmal 2,69 Euro in die Hand nimmt, kann so oft und lange spielen wie er möchte. In-App-Käufe gibt es hier nämlich nicht, was für dieses Genre schon fast ungewöhnlich ist. Buddy & Me richtet sich an Spieler jeden Alters, sowohl die Kids als auch Endless-Runner-Fans werden hier ihren Spaß finden. Für den ersten Eindruck klickt folgenden Trailer (YouTube-Link).

Buddy & Me im Video

Der Artikel (Update) Buddy & Me: Niedlicher Endless-Runner im Duo erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchteküche: iPad 6, billiger iMac 2014 und 12-Zoll-MacBook

Die Spekulationen für das Jahr 2014 ziehen immer größere Kreise. Der Analyst Ming-Chi Kuo, in der Vergangenheit oft treffsicher, fasst seine Erwartungen an das nächste Jahr zusammen.
12 Zoll MacBook mit Retina-Display (hier bereits im Gespräch):
  • 12 Zoll Retina-Display
  • Release zur WWDC 2014
  • Dünner als das aktuelle MacBook Air
  • Intel-Chip im Inneren, kein A8
  • Eventuell als Günstig-Modell
Billig-iMac 2014:
  • Preiswerter, kurbelt Verkauf um 10-20 Prozent an
  • Aktuelles Modell soll sich schlechter als erwartet absetzen
  • Release Q2/Q3 2014
iPad 6:
  • 9,7″ Display bleibt
  • 30-40 Prozent hochauflösender als aktuelles Retina-Display
  • iPad mini 3 weiterhin mit Retina-Auflösung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jump’n'Run trifft RPG: “Swordigo” wird verschenkt

Gratis-Angebote nimmt man immer gerne mit. Heute wird Swordigo kostenlos zum Download auf iPhone und iPad angeboten.

Swordigo TopJump’n'Run-Fans aufgepasst: Das im März 2012 erschienen Swordigo (App Store-Link) wird für kurze Zeit kostenlos angeboten – ihr spart die sonst angesetzten 1,79 Euro. Der Download ist 77,3 MB groß, für iPhone und iPad optimiert und kommt im Schnitt auf sehr gute viereinhalb von fünf Sternen.

Swordigo ist nicht nur ein reines Jump’n'Run, sondern geht noch einen Schritt weiter und vereint weitere RPG-Elemente im Spiel. Gespielt wird natürlich mit einem kleinen Helden, der allerhand Quests zu begehen hat. Immer dabei ist sein Schwert, unterwegs kann man sich auch von Personen helfen lassen, Hinweisen folgen oder kleine Boni einsammeln.

Über diverse Buttons auf dem Display lässt sich der Platform-Held durch die Welten navigieren: Laufen, Sprinten, Springen und das Aufheben von Gegenständen gehört zum Grundrepertoire in Swordigo. Zusätzlich steht in den Einstellungen eine optionale Steuerung via Gesten bereit, bei mir hat sich allerdings die Button-Steuerung durchgesetzt, da sie viel einfach zu handhaben ist. Durch das Bekämpfen von Gegnern erarbeitet man sich bessere Voraussetzungen wie eine erweiterte Gesundheit oder Kampfstärke, die einem besonders in den größeren Boss-Fights helfen werden.

Swordigo verfügt außerdem über eine iCloud-Anbindung, so dass die Spielstände zwischen iPhone und iPad abgeglichen werden und man immer dort starten kann, wo man gerade aufgehört hat – sehr praktisch. Im folgenden Trailer (YouTube-Link) könnt ihr euch von den wirklich tollen Grafiken und dem Gameplay überzeugen lassen. Zum Nulltarif macht man hier wirklich nichts verkehrt, zuschlagen bitte.

Swordigo im Video

Der Artikel Jump’n'Run trifft RPG: “Swordigo” wird verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vienna Offline Map – City Metro Airport

Wien Offline Karte ist Ihr ultimatives Vienna Travel Mate bietet Vienna offline Stadtplan, U-Bahn-Karte, Flughafen-Terminal Karte Diese App Ihnen große Reiseerlebnis. Offline-GPS-Tracking Ihre Position in Raum Wien Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist: Kein WiFi, kein 3G und KEINE Daten-Roaming benötigt. 100% Offline. Sparen Sie teure Roaming-Service-Gebühr, wenn Sie international reisen. Reiseplaner hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise. Mit dieser App können Sie ganz einfach in Wien Gebiet reisen ohne Führer.

Wien Top 10:
1, Vienna State Opera
2, Danube Tower
3, Natural History Museum
4, Kunsthistorisches Museum
5, Hofburg Imperial Palace
6, Vienna Ferris Wheel
7, Schönbrunn Palace
8, Belvedere Palace
9, Albertina Museum
10, Hundertwasserhaus

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Step Out! Alarm Clock

Bringggg…Der Wecker klingelt. Sie stehen auf, stellen den Wecker aus und schlafen weiter. Die meisten Wecker klingeln nur pünktlich, während einige der Wecker Sie zwingen lächerliche Aufgaben zu machen, aber alle lassen Sie in Ihrem Schlafzimmer. Das passiert nicht mehr! Wir sind die Ersten, die Ihnen eine Komplettlösung anbieten, um pünktlich das Bett zu verlassen und bereit für einen neuen Tag zu sein.

Wie der Name Step Out! schon sagt, es gibt nur eine Möglichkeit, dass Sie das Bett verlassen müssen, um den Wecker auszuschalten. Sie können schlummern – in einer bestimmten Zeitdauer. Die Anwendung benutzt fortschrittliche Bilderkennung und Schritt-Tracking Technologien, um zu prüfen, ob Sie wirklich weit weg von Ihrem Bett sind.

Nach dem Klingeln fragt die Anwendung Sie ein Foto von einer bestimmten Stelle zu machen. Es sollte sein, dass wo Sie normalerweise nach dem Aufwachen sind, wie Badezimmer, Küche, usw. So machen Sie einfach ein Foto und dann können Sie Ihre Routinearbeit tun, wie waschen Sie Ihr Gesicht oder zubereiten Sie das Frühstück.

Ein anderer Ersatz ist den Schrittzähler zu benutzen, dies vereinfacht den Prozess erheblich. Stehen Sie auf und gehen Sie irgendwohin mit dem Gerät. Wenn die Anzahl der Schritte erreicht ist, schaltet der Wecker automatisch aus. Es ist einfach ein intelligenter Alarm ohne zusätzliche Maßnahmen. Sie werden ihn von dem ersten Mal gerne benutzen.

voll funktionsfähiger Alarm
+ Einfach einstellen über die Tastatur
+ Tägliche und Wöchentliche Alarm-Wiederholung.
+ Eingebaute Alarmtöne
+ Wecknachricht, um sich zu erinnern.
+ Schlummern, Vibration, ansteigende Lautstärke voll anpassbar.

Bewegungs-Tracking
+ Bildvergleich, um zu sichern, dass Sie Ihr Bett verlassen.
+ Schrittzählung für automatisches Ausschalten

Ipod Klingeltöne
+ Aufwachen mit der Lieblingsmusik
+ Hören Sie ihnen beim Bewegen

der Schlafzeitgeber
+ Sanft einschlafen mit Musik
+ Auto-lock und bereits für nächsten Alarm.

Taschenlampe
+ Den Weg ruhig durch die Dunkelheit finden.
+ Schieben von rechts nach links zum Aktivieren.

Uhr
+ Voll ausgestattete Uhr
+ Vertikale und horizontale Modi
+ Auto-Lock Einstellungen, wenn das Gerät am Stromquelle oder mit nur Batterie läuft.
+ Anzeigen/ausblenden Wochentage, Sekunden, nächsten Alarm,…

Step Out! Alarm Clock Download @
App Store
Entwickler: WeHelp
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WordPress: Eigene Thumbnail-Größe einrichten und auswählen

Wordpress
Ihr wollte unter WordPress ein sogenanntes Artikelbild (Featured Image) mit einer ganz bestimmten Größe nutzen? Oder ihr möchtet in einer Galerie Vorschaubilder (Thumbnails) nutzen, die eine bestimmte Größe haben, und aber die Standard-Wordpress-Elemente nicht in Mitleidenschaft ziehen? Kein Problem! Wir wollen euch heute zeigen, wie ihr eurem eigenen Template (oder einem vorgefertigten) weitere Bildgrößen hinzufügen könnt. Im nächsten Schritt wird es darum gehen, diese Bilder auch über den Dialog im (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: