Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 680.085 Artikeln · 3,63 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Produktivität
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Dienstprogramme
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Navigation
3.
Soziale Netze
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Sonstiges
10.
Unterhaltung

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Navigation
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Wirtschaft

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Science Fiction & Fantasy

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Ed Sheeran
2.
ZAYN
3.
Bausa
4.
Camila Cabello
5.
P!nk
6.
Portugal. The Man
7.
Kontra K
8.
Marshmello
9.
Post Malone
10.
Imagine Dragons

Alben

1.
P!nk
2.
Santiano
3.
Various Artists
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Die drei ???
6.
Kettcar
7.
Ed Sheeran
8.
Savas & Sido
9.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
10.
Imagine Dragons

Hörbücher

1.
Dan Brown
2.
Dan Brown
3.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Anne Jacobs
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

397 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

4. Oktober 2013

App-Vorstellung: Team Speak 3 als brauchbare Hörmuschel

In der Google+ Apple Community habe ich erfahren, dass für Podcast-Produktionen auch das Tool Team Speak eine hervorragende Alternative für Skype sein soll. Chatten und Reden am Mac oder PC ist damit plattformübergreifend gesichert. Auch im iOS-Bereich? Kann ein Client auf iOS ebenso gut und einfach zu bedienen sein, wie der große Client auf einem gewöhnlichen Betriebssystem? Im Gamer-Bereich ist die Software Team Speak mit hoher Beliebtheit bereits weit verbreitet. Kann ich diese App allerdings auch zur Sprachübermittlung in diversen Chatroom verwenden und bin der Sprachqualität zufrieden sein? Die neue und offizielle App von den Machern der bekannten TeamSpeak Voice Chat Software kommt im neuen Design her. Jetzt in der App-Icon-Farbe “TeamSpeak Blue” statt dem vorherigen grau. Wer die iOS-App mit seinem TeamSpeak 2 nutzen will, braucht nicht weiter zu lesen, da die iOS-App lediglich mit TeamSpeak 3 funktioniert. TeamSpeak im Homescreen Die TeamSpeak Software erlaubt es diversen Gruppen von Nutzern miteinander plattform-übergreifend und vom Betriebssystem unabhängig zu sprechen. Seit über 10 Jahren ist TeamSpeak die bevorzugte Voice Chat Lösung für Gamer, Familien und Manager weltweit. Die meisten TeamSpeak-Nutzer kontaktieren sich gewöhnlich in ihre eigenen Gilde oder dem TeamSpeaker Klan Server, um mit Ihren Teamkollegen, Strategien in Echtzeit zu diskutieren oder Online-Veranstaltunegn betreuen. Warum nicht auch im Community Talk einen Podcast gemeinsam aufnehmen? Die App soll übersichtlich aufgebaut sein, aber im ersten Anschein versuche ich eine Verbindung aufzubauen – finde ich nicht sofort, daher gehe ich erst einmal auf Identitäten und den Standard mit iOS-Client auf meine persönlichen Daten zu trimmen. Durch ein wenig Herumspielen, entdecke ich unter Favoriten die Chance mich probeweise zu verbinden. TeamSpeak3 screen Hier seht ihr die vielen Möglichkeiten von TeamSpeak3. Wir haben die TeamSpeak 3 App im AppStore heruntergeladen, konnten uns aber leider auf einen Server nicht einwählen, der allerdings am Desktop funktionierte. Das ist schon recht schade. Auf dem Desktop Programm, welches vom Hersteller kostenfrei angeboten wird, konnte die Serveradresse erfolgreich angewählt werden. Die erste Amtshandlung ist die Anforderung von Talk Power gewesen. Schliesslich wollen wir doch mit reden können? Der Admin des jeweiligen Sprechbereiches entscheidet über Talk Power. Die Lösung für die Funktionalität der iOS-App am iPad oder iPhone ist recht einfach, wenn ihr vorher mit dem Team Speaker Client auf Mac oder Windows unterwegs gewesen seid. Eure bereits bestehende Identität auf dem Desktop Rechner soll exportiert werden und im Anschluss per iTunes auf das iPad oder iPhone wieder importiert werden. Es kann sein, dass umgehend danach noch eine kurze Meldung erscheint:
ERROR, Verbindung nicht möglich. Too many clones already connected
Geht dann schlafen – wenn ihr wieder aufsteht und Euch erneut versucht zu verbinden, werdet ihr mit Erfolg gekrönt sein.

Fazit

Team Speaker für iPad oder iPhone macht wirklich Spaß. Es ist anders und aufwendiger als beispielsweise Skype, da es einfach gehalten wird und das Gefühl von einem mächtigen Tool hat. Alleine die Identitätsverwaltung ist ein einziges großes Kapitel. wer bereit ist, sich mit einer App auch mal 10 Minuten im Vorfeld zu beschäftigen und sich die FAQ durchzulesen, hat nicht nur das Gefühl, sondern nutzt ein mächtiges Kommunikationstool, mit welchem ihr während Euer Spielesessions oder Podcastaufnahmen eine Menge Spaß mit sehr guter Audioqualität glänzt. Vergesst die HangOuts, macht gleich Team Speak – spart Zeit und Enttäuschungen.

Jetzt im AppStore laden

Mit knapp 15,1 MB findet ihr die App in der Kategorie Soziale Netze für EUR 3,59 im Apple AppStore.
TeamSpeak 3 (AppStore Link) TeamSpeak 3
Hersteller: TeamSpeak Systems Inc
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download (Aff.Link)

Video Trailer TeamSpeak

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Riskanter Plan: Ehemaliger Apple-Entwickler schildert die Präsentation des ersten iPhones

Gut sechseinhalb Jahre liegt die Präsentation des Ur-iPhones schon wieder hinter uns. Dennoch wird die Keynote als Startschuss einer neuen Ära und aufgrund von Steve Jobs bemerkenswerter Performance nicht nur Apple-Fans auf ewig in Erinnerung bleiben. Auch in Apples Geschichtsbücher dürfte die Keynote als einer der risikoreichsten Abende vermerkt werden. Warum, schildert ein ehemaliger Apple-Entwickler.Das iPhone war zum Zeitpunkt der Präsentation weder aus Hardware- noch aus Software-Sicht fertiggestellt. Wie Fred Vogelstein in der New York Times schildert, sei das iPhone zur Zeit der … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bill Gates soll aus Microsoft ausscheiden

 24.488.289

Wenn man Investoren von Microsoft fragt, was sie sich im Moment am meisten wünschen, wäre dies wahrscheinlich das Verschwinden von Gründer Bill Gates. Microsoft hat seinen langjährigen CEO Steve Ballmer nach einigen großen Fehlentscheidungen nun endgültig entlassen und auch schon feierlich verabschiedet. Da es aber noch keinen Nachfolger für Ballmer gibt, wird die Schlinge um das Unternehmen immer enger und enger. Man ist der Meinung, dass Bill die Entscheidung über einen neue CEO so stark beeinflussen könnte, dass das Unternehmen noch sehr lange nach einem geeigneten Bewerber suchen wird. Die Großinvestoren wollen Bill nun komplett aus dem Verwaltungsrat drängen, um Entscheidungen leichter fällen zu können.

Fall eines Giganten
Wenn man dies genauer betrachtet, wäre dies die gleiche Situation wie damals bei Steve Jobs, als ihm das Unternehmen weggenommen worden ist. So groß ist der Schritt bei Bill Gates nicht, dennoch ist man der Meinung, dass der ehemalige Firmengründer der Firma nur schadet und nicht etwas Gutes tut. Warum die Investoren dieser Meinung sind, ist nicht gänzlich geklärt. Es könnte aber durchaus negative Auswirkungen auf den Markt haben, wenn Gates nicht mehr im Vorstand sitzt. Vielleicht wäre dies der erste Sargnagel für den größten Softwarekonzern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfeltalk LIVE! LATENIGHT | Neue iPads im Oktober?

Kaum sind die neuen iPhones auf dem Markt, verdichten sich die Gerüchte um neue iPads. Nachdem Apple im vergangenen Jahr gleich zwei Termine für die Veröffentlichung der neuen Geräte gewählt und innerhalb von einem halben Jahr neue Flachcomputer auf den Markt geworfen hat, ist es jetzt wieder ein Jahr her, dass es aus Cupertino neue Pads gab. Wir können also mit Fug und Recht auf neue Geräte hoffen.



Für die Youtube-Abonnenten geht's
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist die weibliche Siri-Stimme – Video

Siri feiert heute seinen 2. Geburtstag. Doch wer steckt eigentlich hinter der Stimme von Apples digitalen Sprachassistenten, der am 4. Oktober 2011 bei der Keynote des iPhone 4S erstmals eingeführt wurde? Bei „CNN“ hat sich nun erstmals die Sprecherin der Siri-Stimme zu erkennen gegeben. Der Name Susan Bennet wird wohl nur den wenigsten etwas sagen. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID umgehen, so wird ein gestohlenes iPhones 5s zum eigenen


Für die untenstehende Anleitung wird Geschick und Können vorausgesetzt. Zudem wird der im iPhone 5s gesicherten Fingerabdruck benötigt. Die schwierigste Aufgabe ist es sicherlich einen tauglichen Fingerabdruck zu finden und diesen aufzubereiten. Touch ID ist dadurch nicht gehackt sondern wurde…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 als Sicherheitsrisiko beim iPhone

http://www.youtube.com/watch?v=LXZ6yUsn0v8

Sicherheitsexperten vom Security Research Labs in Berlin haben einen iOS 7 Angriff demonstriert. Bei diesem Angriff zeigen sie erschreckendes – die Möglichkeit das iCloud Konto des entwendeten iPhone zu hacken und vollstänfdig zu übernehmen. Vor allem Geräte ohne den Touch ID Sensor sind gefährdet, denn der Aufwand den Fingerabdruck “nachzubauen” wird wohl viele abschrecken. Das folgende Video zeigt Schritt für Schritt wie man einen iCloud Account karpert – Sicherheitslücke ist einzig und allein das iPhone, also aufpassen!

The post iOS 7 als Sicherheitsrisiko beim iPhone appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 7 Website mit Tipps und Tricks Sektion

photography_hero

Wie die Kollegen von Macrumors berichten, hat Apple eine neue Sektion mit Tipps und Tricks zu iOS 7 und den aktuellen iPhone Modellen für Apple Neulinge online gestellt.

Unterteilt werden die Tipps hier auf das iPhone 4S, 5C und 5S sowie einzelne Anwendungen wie beispielsweise Safari, Kamera, AirPlay oder Siri.
Die Seite ist derzeit noch nicht auf Deutsch verfügbar, hier kommt ihr zur englischen Version:  ’Tips and Tricks’

iPhone 4S Tips and Tricks

iPhone 5c Tips and Tricks

iPhone 5S Tips and Tricks

Hier haben wir euch des weiteren ein Online iPhone Benutzerhandbuch verlinkt: iPhone Benutzerhandbuch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple-Website zeigt Tipps und Tricks für Neueinsteiger

Am Abend hat Apple auf der US-Version seiner Website eine neue Sektion aufgemacht: Tipps und Tricks für die neuen iPhones.

Unterteilt in 4s, 5c und 5s werden darin wertvolle Tricks zum neuen iOS 7 verbildlicht. Dabei hat der Konzern eine ganze Reihe schöner Kniffe – vor allem für Neueinsteiger – aufgelistet, die sich unter anderem mit der Kamera, Foto, Safari, Mail und Musik-App, sowie Siri und AirPlay beschäftigen. Die neuen Seiten sind durchaus einen Blick wert, auch wenn es sie, Stand jetzt, noch nicht in deutsch gibt:

Tipps und Tricks zum iPhone 4S

Tipps und Tricks zum iPhone 5c

Tipps und Tricks zum iPhone 5s

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Apps werden ins Volume Purchase Programm aufgenommen

mac_apps_volume

Apple hat seine Mac Apps Entwickler darüber informiert, dass der Hersteller aus Cupertino für Bildungseinrichtungen und Unternehmen eine Möglichkeit vorbereitet, Mac-Apps in größeren Stückzahlen mit Rabatt zu kaufen. Diese Features wurde in Form einer eMail angekündigt. In dieser heißt es unter anderem

We’re pleased to announce that Mac apps will soon be eligible to participate in the Volume Purchase Program for Business and Education. The Volume Purchase Program allows businesses or educational institutions to purchase multiple copies of your app at once.

Bildungseinrichtungen und Unternehmen werden zukünftig die Möglichkeit haben, größere Stückzahlen einer bestimmen Mac Apps in einem Kaufprozess zu bestellen. Entwickler haben die Möglichkeit, Staffelpreise zu hinterlegen, so dass beispielsweise ab 20 Kopien oder 50 Kopien ein bestimmter Rabatt eingeräumt wird. Wann diese neue Option genau startet wird, ist nicht bekannt. Lange wird es allerdings nach dieser Ankündigung nicht mehr dauern.

Im Jahr 2010 wurde das Volume Purchase Programm für iOS eingeführt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Breach & Clear bei Code-Aktion gratis statt 2,69 Euro

Breach & Clear wird oft mit XCOM verglichen – jetzt ist das Game in einer Promo-Aktion gratis statt 2,69 Euro.

Das Strategiespiel solltet Ihr aber nicht im App Store laden. Breach & Clear ist die neue kostenlose App des Monates bei IGN (danke, Florian). Wie üblich bei IGN könnt Ihr auf dieser Website einen Code laden. Löst Ihr diesen im App Store ein, zahlt Ihr keinen Cent. 

Breach and Clear

Breach &  Clear kommt mit Anbindung an das Game Center. Ihr müsst eine Spezial-Einheit formen, die gefährliche Missionen erledigen muss. Die Entwickler versprechen immer wieder neue Maps, so dass das Universal-Game nie langweilig wird. Wer also am Wochenende noch ein bisschen Action sucht, verzichtet auf den 2,69-Euro-Download und klickt sich hier zum Code


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone, iPad, iWatch, Mac: Welche Änderungen Apple für 2014 planen soll

Das Jahr neigt sich dem Ende und in Asien befragt man die Glaskugel, was Apple 2014 bei den Displays von iPhone, iPad und Co. so alles vorhat. Die aufgezeigten Veränderungen erscheinen größtenteils sehr glaubhaft, wobei „groß“ ein gutes Stichwort ist. Denn wie die südkoreanische „ET News“ (via „9to5Mac“) berichtet, wird Apple beim iPhone und iPad [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Gesten im Überblick

iOS
Mit dem Update auf iOS 7 bekommen iPhone, iPod touch und iPad neue Gesten zur vereinfachten Steuerung. Hier haben wir einige iOS 7-Gesten aufgelistet. Nutzt du diese bereits? Wische von links nach rechts um ein Fenster zurück zu gelangen. Funktioniert…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook erinnert per E-Mail an Steve Jobs’ zweites Todesjahr

Vor zwei Jahren verstarb Apple-Mitgründer Steve Jobs, sein Erbe prägt Apple noch immer. Apple CEO Tim Cook schickte eine kurze E-Mail an die Apple-Angestellten, um an Steve Jobs als Mensch und Visionär zu erinnern.Morgen sind genau zwei Jahre seit dem Tod von Steve Jobs vergangen. In den Wochen nach seinem Tod gedachte Apple auf der Startseite dem Apple-Gründer, außerdem gab es eine firmeninterne Trauerfeier. Steve Jobs hatte sich von seinem Nachfolger und den Apple-Angestellten gewünscht, dass sie sich nicht fragen, wie er etwas gelöst hätte.Die E-Mail von Tim Cook an die … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Personal-Assistent Cue kaufen?

cue-site

Wie über die Webseite der ehemaligen iPhone App “Cue” zu lesen ist, steht das Unternehmen vor dem Aus und man werde den Betrieb nicht mehr weiterführen. Laut Tipp eines Insiders hat dies auch einen guten Grund! Apple hat angeblich das komplette Unternehmen und auch die damit verbundene Technologie übernommen, um seinen eigenen Sprachassistenten “Siri” mit neuen Features und Funktionen zu versorgen. Somit könnte man mit iOS 8 wieder mit einer Leistungssteigerung des Sprachassistenten rechnen. Wie gewohnt hat Apple die Übernahme nicht kommentiert, oder dementiert. Apple könnte für das Unternehmen aber ca. 50 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt haben.

Was macht Cue?
Eigentlich ist Cue ein direkter Konkurrent von Google Now und durchsucht verschiedene Netzwerke, Webseiten und andere Quellen nach Informationen, um diese dann auszugeben. Apple hat in diesem Bereich sicherlich noch etwas “Nachholbedarf”, da die unterschiedlichsten Fragestellungen meist nur zu einer herkömmlichen Google-Suche führen und nicht zu einem konkreten Ergebnis. Auch im Bereich der Spracherkennung könnte Cue einen großen Schritt nach Vorne bringen. Es wird auf jeden Fall interessant, wie sich Siri in den nächsten Jahren noch verändern wird und muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password 4: Beliebte App zur Passwort- und Loginverwaltung jetzt im neuen Gewand

Wer sich viel im Internet bewegt, benötigt oft auch eine Menge Hirnschmalz: Websites, Foren, der eigene WLAN-Router, das Betriebssystem – sie alle erfordern Logins oder Passwörter.

1Password 4 1 1Password 4 2 1Password 4 3 1Password 4 4

Sich all diese Daten zuverlässig zu merken, ist heutzutage kein einfaches Unterfangen mehr. Glücklicherweise gibt es Apps wie 1Password, die diese Aufgaben übernehmen. Die Applikation ist nicht nur als 15,99 Euro teure Universal-App für iOS (App Store-Link) erhältlich, sondern auch als Mac-Variante (Mac App Store-Link). Zwar ist der Anschaffungspreis im Mac App Store mit derzeit 35,99 Euro sicherlich kein Schnäppchen, allerdings bekommt man dafür seit kurzem auch eine komplett überarbeitete Version, die nicht nur optisch einem Facelift unterzogen wurde.

Wer bereits im Besitz einer älteren 1Password-Version auf dem Mac ist, kann sich das Update kostenlos herunterladen und so das Programm auf den neuesten Stand bringen. Für alle anderen neuen User ist der Preis der App mit seinen gegenwärtigen 35,99 Euro zur Feier der Veröffentlichung immerhin noch um 20% reduziert.

Wer 1Password bereits auf seinen iDevices nutzt, kann in Version 4 über einen iCloud- und Dropbox-Sync die vorhandenen Daten bequem in die Mac-App einpflegen lassen. Dieses Vorgehen funktionierte in meinem Fall beim ersten Start von 1Password 4 absolut problemlos. Wer allerdings der Datenwolke misstraut und seine empfindlichen Informationen nicht dort speichern will, kann jetzt auch einen WiFi-Sync aktivieren, mit dem sich iPhones, iPod Touch, iPads und Macs im gleichen WLAN-Netzwerk mittels eines Codes abgleichen lassen. Auf diesem Weg verlassen die eigenen Daten nicht einmal das eigene Netzwerk. In Zeiten der NSA-Spähaffäre sicherlich keine schlechte Idee.

Layout, Nutzergruppen und Sicherheitscheck

Neben einem neuen, optisch ansehnlichen und leicht vereinfachten Layout haben die Entwickler von AgileBits auch einige Zusatzfeatures eingebaut, die die Verwaltung von Logins und Passwörtern noch vereinfachen. So gibt es unter 1Password 4 nun einen Schnellzugriff über die Menüleiste, die sich in einem kleinen Schlüsselsymbol äußert, und über die komfortabel auf alle Daten der App zugegriffen werden kann – das Programm muss dabei nicht einmal gestartet sein. Wer darauf verzichten möchte, kann diese Funktion beim ersten Einrichten auch deaktivieren.

Obwohl Apps wie 1Password 4 eigentlich für die Nutzung einer Person gedacht sind, lassen sich bestimmte Informationen nun auch mit anderen Personen teilen. Sollen Kollegen auf einen Server zugreifen oder die Familie das WLAN-Router-Passwort kennen, kann man verschiedene Konten anlegen, die für eine bestimmte Nutzergruppe zugänglich sind. Auch ein Weiterleiten von einzelnen angelegten Logins oder Passwörtern per iMessage oder E-Mail ist möglich.

Um auch sicherheitstechnisch immer up-to-date zu sein, lässt sich in 1Password 4 ein eigener Sicherheitscheck in der linken Übersichtsleiste der App anzeigen, der auf unsichere, doppelte oder veraltete Passwörter hinweist. Zudem wird unter jedem Eintrag ein „Stärke“-Balken eingeblendet, der demonstriert, wie sicher das gewählte Passwort ist. Auf Wunsch generiert 1Password 4 neue Passwörter und speichert sie in der App ab, so dass auf sie beim nächsten Login über den Browser mittels eines PlugIns direkt und ohne mühseliges Eingeben darauf zugegriffen werden kann.

Wie man an diesen neuen Features erkennt, arbeiten die Developer von AgileBits regelmäßig an nützlichen Funktionen. Auch wenn man sich angesichts des schmerzenden Anschaffungspreises den Download sicher mehrmals überlegen wird, gibt es meiner Ansicht nach derzeit für OS X und iOS keine bessere Applikation, die sich um die Verwaltung von Logins und Passwörtern kümmert.

Der Artikel 1Password 4: Beliebte App zur Passwort- und Loginverwaltung jetzt im neuen Gewand erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drunken Klaus 3D

Verwende den Bewegungssensor deines iPhones, um deinen Kumpel aufrecht zu halten und pass auf, dass er nicht ins Meer fällt.

Stell dir vor: Strahlend blauer Himmel über Dir, ein Traumstrand unter Dir und eine Flasche Rum in Deiner Hand. Klingt perfekt, oder? Nicht für Klaus. Nach einer feucht-fröhlichen karibischen Nacht will unser Party-Tiger einfach nur ins Bett. Da er aber ein paar Drink’s zu viel erwischt hat, braucht Klaus Hilfe.

Wenn du zu den 750.000 Fans gehörst, die das erste Klaus-Game auf ihr iPhone geladen haben, wirst Du sicher auch an der Fortsetzung Spaß haben. In Real-3D macht sich Klaus noch besser.

Stockbesoffen springt er über Fische und kassiert Performance Punkte für graziöse Sprünge. Flaschen einsammeln macht ihn noch betrunkener, durch Energy-Drinks wird er wieder nüchtern. Den Schwierigkeitsgrad des Games wählst du selbst, indem du Klaus bereits vor dem Start so viel trinken lässt, wie du willst.

Auf geht’s, Klaus zählt auf dich!
Cheers!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs

Steve Jobs
Im Oktober 2011 ist Steve Jobs dem Krebs erlegen. Apple CEO erinnert mit einem Schreiben, welches an alle Mitarbeiter versendet wurde, an den Tod von Steve Jobs. Team- Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: iPad-Keynote findet am 22. Oktober statt

Stand bislang der 15. Oktober als Termin für die nächste iPad-Keynote hoch im Kurs, wird nun von der Website „modmyi.com“ der 22. Oktober ins Spiel gebracht. Zudem will man erfahren haben, wann der Verkaufsstart für das iPad 5 erfolgt. Wann wird Apple das iPad 5 und iPad mini 2 vorstellen? Seit einiger Zeit wird der [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 40/13

In dieser Woche haben gleich zwei absolut bermerkenswerte neue Apps den Sprung in den [iOS] AppStore geschafft. Mit Transport Tycoon und The Cave stehen somit nun zwei absolute Schwergewichte der Computerspiel-Geschichte auch auf den iOS-Geräten bereit. Für Transport Tycoon bedeutet dies gar eine Neuauflage nach knapp 20 Jahren. Allein dieser Umstand zeigt, wie wichtig Apples mobile Geräte inzwischen für die Spiele-Industrie geworden ist. Hersteller von traditionellen mobilen Spielekonsolen verlieren mehr und mehr Marktanteile. Und dieser Trend wird auch künftig anhalten. Schließlich ist es nicht nur das Gerät selbst, welches den Ausschlag gibt, sondern auch die zur Verfügung stehenden Spiele - und deren Preis. Während man für Konsolenspiele gerne mal bis zu € 50,- auf den Tisch legen muss, bekommt man die meisten Spiele im AppStore inzwischen für unter € 5,-. Da überlegt man sich schon zweimal, auf welche Plattform man künftig setzt. Die Bereitstellung von neuen APIs für Gamecontroller von Drittanbietern unter iOS 7 tut dabei sein übriges. Erst Recht im Zusammenspiel mit dem Apple TV und AirPlay. Insofern dürfte der unter der Woche gesichtete Gamecontroller von Logitech nur der Anfang sein. Und wer weiß, vielleicht hat Apple ja in diesem Jahr auch noch die eine oder andere Überraschung in Sachen Apple TV in der Schublade. Nun aber erst mal viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche!

Kostenpflichtige Apps

SlowCam
Eines der absolut coolsten Features des iPhone 5s ist sicherlich die neue Slo-Mo-Funktion der Videokamera. Wenn man diese Funktion auch auf einer älteren iPhone-Generation nutzen möchte, gibt es mit SlowCam nun eine App, die einen in etwa in diese Richtung bringt. Selbstverständlich hängt das Feature beim iPhone 5s eng mit der neuen Kamera und dem A7-Chip zusammen, die gemeinsam in der Lage sind, Videos mit 120 fps aufzunehmen. Dies gelingt dann auch mit SlowCam auf einem iPhone 5s. Auf dem iPhone 5 bzw. iPhone 5c kann man immerhin noch mit 60 fps aufnehmen, auf dem iPhone 4 mit 30 fps. Voraussetzung ist auf allen Geräten allerdings iOS 7. Die Bedienung ist angenehm intuitiv. Hält man den "Slow Motion"-Button gedrückt, verlangsamt die App die Aufzeichnung, lässt man ihn los, wird in Echtzeit aufgenommen. Selbstverständlich liefert die App dabei auf dem iPhone 5s die qualitativ besten Ergebnisse. Aber immerhin hat man hiermit auch eine gute Möglichkeit das Feature auch auf älteren Geräte-Generationen zu nutzen.

Download
 € 1,79


FaceTune für iPad
Die iPhone-Kamera ersetzt immer mehr die Kompakt-Digicam, die man früher zu allen möglichen Anlässen mitgeschleppt hat. Für mich zeigte sich dies erst kürzlich wieder im Kurzurlaub. Das iPhone erlaubt nicht nur das schnelle Knipsen eines Fotos oder drehen eines Videos, sondern lässt einen die so festgehaltenen Erinnerungen auch gleich noch mit der Welt teilen. Umso begrüßenswerter sind Apps, die es einem auch noch erlauben, vor der Weitergabe noch kurz Hand an das Bild zu legen. Interessant ist jedoch zu beobachten, dass auch inzwischen immer mehr Menschen ihr iPad zum fotografieren verwenden. Speziell diese Nutzer werden sich freuen, dass mit Facetune (€ 2,69 im AppStore) nun auch eine beliebte iPhone-App für das iPad zur Verfügung steht, die sich vor allem auf die Fahne schreibt, Portrait-Aufnahmen auf einfache Weise nachzubearbeiten. Dabei stehen verschiedene Funktionen zur Auswahl, mit denen sich unter anderem die Augen-, Haar- und Hautfarbe nachbearbeiten, oder auch Makel entfernen lassen. Auch Dinge wie Fokus, Beleuchtung, Verformung und Neuausrichtung von Gesichtselementen übernimmt die App mit wenigen Taps. Die Qualität der Funktionen ist dabei durchaus beachtlich und reicht an die von professioneller Software heran. Nach der Bearbeitung lassen sich die Fotos natürlich auch direkt aus der App heraus via E-Mail, Facebook, Flickr, Instagram, Tumblr und Twitter teilen. Auch auf dem iPad absolut gelungen.



YouTube Direktlink

Download
 € 3,59


The Cave
Wer meine AppStore Perlen schon länger verfolgt, wird ein gewisses Faible für Adventure-Games bemerkt haben. Umso spannender war für mich die Ankunft der iOS-Version von The Cave. Entwickelt wurde das Adventure vom Erfinder der Monkey-Island-Reihe Ron Gilbert, was man auch immer wieder während des Spiels spürt. Ganz in der Tradition des Klassikers erkundet man seine Umgebung und löst dabei verschiedene Rätsel. Dem Titel folgend handelt es sich bei der zu erforschenden Umgebung um eine mysteriöse Höhle. Diese erkundet man in Person eines von sieben Abenteurern, die allesamt über verschiedene Fähigkeiten verfügen, die es während des Spiels gewinnbringend einzusetzen gilt. Jeder der Abenteurer hat zudem seine ganz eigene persönliche Geschichte, die sich auf das Spielgeschehen auswirkt. Möchte man also alles über das Spiel und die Höhle erfahren, muss man das Spiel mit jedem der Abenteurer durchspielen. Damit sollte in jedem Fall ein lang anhaltender Spielspaß garantiert sein. Absolut gelungen!



YouTube Direktlink

Download
€ 4,49


Transport Tycoon
Ich hatte es bereits in den AppStore Perlen der vergangenen Woche kurz angerissen. Seit gestern steht die Portierung eines wahren Computerspiele-Klassikers im AppStore bereit. Transport Tycoon hatte mich seinerzeit Stunden vor den Bildschirm gefesselt. 1994 erschienen entwickelte sich das Spiel zu einem der Inbegriffe für Aufbausimulationen. Man beginnt mehr oder weniger auf einer grünen Wiese mit einem kleinen Bankdarlehen und baut sich hiervon ausgehend nach und nach ein gewaltiges Transportimperium auf. Dabei geht es keineswegs nur um Züge, wie es der Titel vermuten lassen könnte. Insgesamt stehen einem dabei über 150 verschiedene Transportmittel zur Verfügung, die jedoch entsprechend eingesetzt werden wollen, um möglichst schnell ein größeres Vermögen anzuhäufen, um dieses anschließend wieder in das Unternehmen zu reinvestieren. Dies kann wahlweise in einem von 49 verschiedenen Szenarien in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geschehen. Entwickelt wurde die iOS-Version in Zusammenarbeit mit dem Original-Entwickler Chris Sawyer, was dem Spiel spürbar gut tut. Die iOS-Umsetzung ist perfekt an die Touchbedienung angepasst, macht aber aufgrund des größeren Displays auf dem iPad natürlich am meisten Spaß. Dennoch kann die Universal-App auch auf iPhone und iPod touch gespielt werden.



YouTube Direktlink

Download
€ 5,99


NBA 2K14
Es dauert nicht mehr lange, dann startet am 29. Oktober die diesjährige NBA-Saison und die Jagd auf den amtierenden Meister aus Miami wird eröffnet. Passend dazu kann man sich jetzt bereits auf den iOS-Geräten mit NBA 2K14 auf den Saisonstart vorbereiten. Mit an Bord sind wieder Lizenzen für alle 30 NBA-Teams und deren Star-Spieler wie Derrick Rose, Kobe Bryant, Dirk Nowitzki oder LeBron James, der sogar innerhalb des Spiels einen eigenen Modus spendiert bekommen hat. Gespielt werden kann zudem ein schnelles Spiel zwischendurch oder eine komplette Liga-Saison. Schön ist dabei, dass der Spielstand via iCloud zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert werden kann. Man kann also beispielweise auf dem iPhone anfangen zu spielen und an selber Stelle anschließend auf dem iPad weitermachen. Spiele gegen reale Gegner können über das Game Center abgewickelt werden und ein Trainingsmodus hilft bei der passenden Vorbereitung. Nicht nur für Basketball-Fans ein wirklich gelungenes Sportspiel.



YouTube Direktlink

Download
€ 6,99


Shade
Keine Frage, Apple hat seine vorinstallierte und aus Yahoo-Daten gespeiste Wetter-App mit iOS 7 deutlich aufgehübscht. Und für den kurzen Blick auf das aktuelle Wetter reicht sie auch nach wie vor absolut aus. Dennoch hat sich im AppStore inzwischen ein ganzes Batallion an alternativen Wetter-Apps positioniert, die auf unterschiedlichste Art und Weise versuchen, die Käufer von sich zu überzeugen. Der aktuelle Trend geht dabei in Richtung Minimalismus und Flat-Design. Während Apples iOS 7 nicht annhähernd so "flach" wurde, wie es die meisten vorhergesagt hatten, ist Shade nun eine Wetter-App, die diesem Design-Ansatz alle Ehre macht. An Informationen bekommt man das Übliche geboten. Neben dem per GPS-Ortung ermittelten, lokalen Wetter kann man auch weitere Städte als Favoriten hinterlegen und deren Wetter abfragen. Die Vorschau bietet dabei die Wetterdaten für die kommenden sieben Tage. Deutet sich Regen an, informiert die App hierüber auf Wunsch per Push-Notification. Wer also nach wie vor auf der Suche nach einer guten, optisch ansprechenden und deutsch lokalisierten Wetter-App ist, sollte Shade eine Chance geben.



Vimeo Direktlink

Download
€ 1,79


Kostenlose Apps

Vevo
Anfang der Woche tauchte Vevo in Deutschland auf und sicherte sich sogleich einen Platz im Hauptmenü des Apple TV. Auch im AppStore ist Vevo vertreten und zwar mit getrennten Apps für das iPhone und das iPad. Inhaltlich bieten beide Apps aber natürlich dasselbe. Über sie erhält man kostenlosen Zugriff auf den 75.000 Musikvideos von mehr als 21.000 Künstlern umfassenden Katalog von Vevo. Das Angebot ist werbefinanziert und blendet nach jeweils drei gespielten Videos eine kurze Werbung ein. Das Angebot steht sowohl über das Mobilfunknetz, als auch aus dem WLAN zur Verfügung. Neben den Musikclips, für die sich auch personalisierte, per iCloud synchronisierbare "Später ansehen"-Playlisten anlegen lassen, streamt die Vevo-App auch ausgewählte Livekonzerte auf iPhone und iPad. Gewährt man der App Zugriff auf die eigene Musiksammlung, wird diese analysiert und Vevo zeigt einem dazu passende Videos. Über die Facebook- und Twitter-Integration kann man die Welt daran teilhaben lassen, welche Videos man gerade guckt. Ein tolles Angebot, bei dem sich YouTube eine Menge abgucken kann. Auf dem iPad steht die App wie erwähnt in einer separaten HD-Version (kostenlos im AppStore) zur Verfügung.

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri feiert zweiten Geburtstag

Exakt zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple seinen digitalen Sparachassistenten Siri vorgestellt hat. Der Hersteller aus Cupertino nutzte die iPhone 4S Keynote am 04. Oktober 2011 um intensiv auf das Alleinstellungsmerkmal des iPhone 4S einzugehen

siri_2_geburtstag

Heute feiert Siri also seinen bzw. ihren Geburtstag. Der digitale Sprachassistent ist längst nicht mehr nur auf dem iPhone 4S verfügbar. Mittlerweile lässt sich Siri auch auf dem iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S, iPad mini, iPad 3, iPad 4 und iPod touch 5G nutzen. In Kürze dürften weitere iOS-Geräte folgen.

Als Siri vor zwei Jahren als Beta-Version an den Start ging, half der digitale Assistent dabei Notizen einzutragen, das Wetter abzurufen, Anrufe zu tätigen, Erinnerungen zu erstellen und bei vielem mehr. Mittlerweile hat Apple Siri aus dem Beta-Stadium entlassen und dem digitalen Sprachassistenten viele neue Features spendiert. So könnt ihr mittlerweile nicht nur auf eine weibliche Stimme, sondern auch auf eine männliche Siri Stimme setzen.

Darüberhinaus könnt ihr Siri nutzen, um Sportergebnisse anzurufen. Twitter und Facebook sind ebenso mit Siri verknüpft, Siri nutzt die lokale Suche, Siri bietet euch Wegbeschreibungen, Restaurantinformationen, Restaurantbewertungen, nutzt die Wikipedia- sowie Bing-Suche und vieles mehr.

Interessant sind auch die Möglichkeiten, über Siri diverse Einstellungen vorzunehmen (Bluetooth, Nicht-Stören-Funktion, Bildschirmhelligkeit und mehr).

Zum heutigen Jahrstag widmet sich CNN der weiblichen Original-Stimme hinter Siri.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Second Screen, Chat, Store und mehr: Sony zeigt PlayStation App für iOS

Während Nintendo bei der Wii U den "Second Screen" gleich mitliefert, setzen Microsoft und Sony auf verschiedene Geräte, die ihre kommenden Heimkonsolen unterstützen sollen. Auf der Tokyo Game Show zeigte Sony die neue PlayStation-App für Android, aber auch für iOS soll die App pünktlich zum Start der PS4 erscheinen.Mit der App lassen sich Einladungen zu Multiplayer-Spielen schicken, Trophäen vergleichen und die PlayStation News anzeigen. Sprach- und Textnachrichten kann die App an PS4-Besitzer schicken, selbst der Kauf von PS4-Spielen lässt sich über die App erledigen.Noch interessanter, … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Die besten Rabatte zum Wochenende

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

The Cave.

Noch ziemlich frisch im App Store und schon ein Pflichtdownload.

The Cave
Preis: 4,49 €

Awesome Note aufgefrischt.

Mit seinem heutigen iOS 7 Update hat Awesome Note durchaus neue Maßstäbe gesetzt. Wir sind vom frischen Design der iPhone-App überzeugt, iPad folgt wohl später.

Instagram-Werbung.

Facebook lässt Grüßen: Die bereits angekündigte Werbung in der App Instagram soll bereits in wenigen Wochen folgen – Video- und Bild-Werbung. Tztz…

Die besten App-Rabatte des Tages.

Spiele: Bei “Kid Tripp” (Universal) spart ihr €0.89. Die App ist gratis.
Kid Tripp
Preis: Kostenlos
Produktivität: “Begin – Your daily to-do…” (iPhone) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €0.89. Spiele: “Lili™” (Universal) ist von €2.69 auf €0.89 reduziert.
Lili™
Preis: 0,89 €
Musik: “iMPC” (iPad) gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €5.99.
iMPC
Preis: 4,49 €
Spiele: Schnell zuschlagen: “SlamBots” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.79.
SlamBots
Preis: Kostenlos
Spiele: “Dark Nebula HD – Episode One” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen. Fotografie: “Stop Motion Studio” (Universal) ist um €0.89 vergünstigt und dadurch kostenfrei.
Stop Motion Studio
Preis: Kostenlos
Schule: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “appoLearning” (iPad). Vorheriger Preis: €4.49.
appoLearning
Preis: Kostenlos
Produktivität: “Horizon Calendar” (iPhone) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €4.49.
Horizon Calendar
Preis: Kostenlos
Spiele: “Bouncy! Trampoline” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €0.89.
Bouncy! Trampoline
Preis: Kostenlos
Musik: “Ukulele+” (iPhone) ist um €1.79 vergünstigt und dadurch kostenfrei.
Ukulele+
Preis: 1,79 €
Spiele: “Rage Warriors” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €2.69.
Rage Warriors
Preis: Kostenlos
Produktivität: “Convert ~ the unit…” (iPhone) – vorher €2.69 – kostet aktuell €0.89. Spiele: Hier gibts was zu sparen: “Riddick: The Merc Files” (Universal) kostet diese Tage €0.89 statt €2.69.
Riddick: The Merc Files
Preis: 0,89 €
Spiele: “Hills of Glory 3D” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €0.89.
Hills of Glory 3D
Preis: Kostenlos
Fotografie: “Tangent” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79.
Tangent
Preis: Kostenlos
Fotografie: “Simply HDR” (iPhone) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €0.89.
Simply HDR
Preis: Kostenlos
Spiele: Schnell zuschlagen: “8 Ball Pool™” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €0.89.
8 Ball Pool™
Preis: Kostenlos
Spiele: “Sage Fusion 2 (RPG VN)” (Universal) ist von €2.69 auf €0.89 gesenkt.
Sage Fusion 2 (RPG VN)
Preis: 0,89 €
Spiele: Hier gibts was zu sparen: “Hacienda HD Family Board…” (iPad) kostet diese Tage €0.89 statt €3.59.

Die besten Mac-Rabatte.

“PistonCalc: Engine…” gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €3.59. “Artwork Tracker – a…” gibts zum Sparpreis von €6.99. Zuvor verlangten die Entwickler €13.99. Null Euro kostet “English and Ladders” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €0.89.
English and Ladders
Preis: Kostenlos
“Sherlock” mit Rabatt: €5.99 früher. Heute: €1.79.
Sherlock
Preis: 1,79 €
“English Listening” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €2.69.
English Listening
Preis: Kostenlos
Rabatt bei “ClipLog”. €1.79 war mal. Heute: €0.89.
ClipLog
Preis: 1,79 €
€3.59 kostet “Ballad of Solar” zur Stunde. Vorher: €5.99.
Ballad of Solar
Preis: 3,59 €
Rabatt bei “yType”. €5.99 war mal. Heute: €1.79.
yType
Preis: 1,79 €
Die Entwickler der App “Braille Writer Student” reduzieren ihre Anwendung von €9.99 auf €5.49.
Braille Writer Student
Preis: 5,49 €
Ein wenig Geld könnt ihr bei “Doc Merge” sparen. Heute sind nur €8.99 statt €13.99 fällig.
Doc Merge
Preis: 8,99 €
“File Stitcher” gibts zum Sparpreis von €8.99. Zuvor verlangten die Entwickler €13.99.
File Stitcher
Preis: 8,99 €
Die Entwickler der App “Story Tracker – a…” reduzieren ihre Anwendung von €13.99 auf €6.99. “Acc ScreenGrab Pro” gibts zum Sparpreis von €44.99. Zuvor verlangten die Entwickler €69.99.
Acc ScreenGrab Pro
Preis: 44,99 €
“Rename Files” mit Rabatt: €4.49 früher. Heute: €2.69.
Rename Files
Preis: 2,69 €
Gute €0.89 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Fluency Timer”.
Fluency Timer
Preis: 0,89 €
Null Euro kostet “FreeCell – Card Games” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €1.79.
FreeCell - Card Games
Preis: Kostenlos
Guter Deal: “Cloud Outliner: Outlining…” schlägt mit €3.59 zu Buche. Zuvor waren es €8.99. “King Arthur” fällt im Preis von €4.49 auf €2.69.
King Arthur
Preis: 2,69 €
“Monster Trouble Dark Side” fällt im Preis von €2.69 auf €1.79.
Monster Trouble Dark Side
Preis: 6,99 €
€26.99 kostet “aerofly FS” zur Stunde. Vorher: €39.99.
aerofly FS
Preis: 26,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Schummeln bei den Benchmarks geht weiter!

Measurement-Units-Speed-icon

Wie gestern bekannt geworden ist, schummelt Samsung bei den bisher gemachten Benchmark-Tests der verschiedenen Redaktionen extrem. Man kann den Redaktionen selbst keinen Vorwurf machen, denn Samsung erkennt automatisch, ob ein Test durchgeführt wird oder nicht. Sollte das System erkennen dass ein Test auf dem Smartphone ausgeführt wird, aktiviert dies einen Code-Snipp im System, der die Prozessorleistung und die gesamte Systemleistung kurzzeitig nach oben treibt. Dadurch können sehr gute Ergebnisse erzielt werden und man kann sich dadurch oft an die Spitze der Tests “schummeln”. Betrachtet man aber die wahren Ergebnisse, sieht es nicht gerade gut aus für Samsung.

Andere Hersteller betrügen auch!
Glaubte man bis gestern, dass Samsung ein Einzelfall ist, musste man nun feststellen, dass auch HTC und LG bei den unterschiedlichsten Benchmark-Tests mogeln. Somit kann man den bekannten Benchmarks nicht mehr glauben. Doch es gibt auch positive Beispiele, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Sowohl Google als auch Apple spielen mit fairen Mitteln und beeinflussen die Tests überhaupt nicht. Somit kann man nach derzeitigem Wissensstand nur noch einen Vergleich zwischen diesen beiden Unternehmen ziehen. Alle anderen Werte der großen Hersteller sind offensichtlich beeinflusst worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: DesktopShelves zum Sonderpreis; Update für Nisus Writer Pro

DesktopShelves zum Sonderpreis - das Tool ist derzeit für nur 1,79 statt 13,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit der VEVO-App kostenlosen Zugriff auf 75.000 Musikvideos für iPhone, iPad und Android

VEVO IconWer auf seinem iPhone oder iPad Musikvideos schauen möchte, sollte sich mal die dauerhaft kostenlos angebotene App VEVO (iPhone und iPod Touch / iPad /Android)runterladen. Mit der App hast Du Zugriff auf 75.000 Musikvideos und Livekonzerte von 21.000 Künstlern. Das Besondere dabei: Du kannst zum Beispiel Deinen Musikbestand auf dem Gerät von VEVO durchsuchen lassen und Dir dann die Videos zu Deinen Lieblingssongs ansehen.

Aber VEVO kann noch mehr: Die App stellt Dir über den Startbildschirm sehenswerte Musikvideos vor, Du kannst nach Künstlern suchen und die App zeigt Dir, was sie vom jeweiligen Künstler zeigen kann. Wer mag, kann die App auch mit dem facebook-Account verknüpfen und so seinen Freunden mitteilen, welche Videos gerade angesehen werden. Diese Funktion kann man zum Glück aber auch ausschalten.

VEVO selbst produziert auch eine eigene Musikvideo-Show, die Du über die App natürlich auch abrufen kannst.

Per Airplay kannst Du die auf Dein Gerät gestreamten Musikvideos auch auf dem TV-Gerät ansehen oder per Continuos Play VEVO fortlaufend Videos abspielen lassen. Klar, dass man auch Playlists erstellen kann, das geht auch über die Cloud.

Die App ist attraktiv gestaltet, die Videos werden (sofern man über eine gute Internetverbindung verfügt) in guter Qualität übertragen und so macht die App einfach Spaß.

Die Apps laufen auf Geräten ab iOS 6.0 oder neuer und belegen 13,2 MB (iPhone), bzw. 27,6 MB (iPad). Die Apps werden dauerhaft kostenlos angeboten und sind von den Nutzern mit 5 Sternen bewertet.

Mit VEVO hast Du Zugriff auf ein Archiv mit 75.000 Musikvideos - ordentlich präsentiert und in guter Qualität.

Mit VEVO hast Du Zugriff auf ein Archiv mit 75.000 Musikvideos – ordentlich präsentiert und in guter Qualität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Project ’88: Rasanter Pixel-Endless-Runner für iOS

Mit Project ’88 stellen wir ein neues Spiel vor, das gestern den Weg in den App Store gefunden hat.

Project 88Project ’88 (App Store-Link) ist eine 2,69 Euro teure Universal-App für iPhone und iPad, ist 30 MB groß und die Entwickler haben sich an alten Intros und Demos vom Amiga inspirieren lassen. Das Spielprinzip ist zwar sofort ersichtlich, dennoch ist der Wurf ins kalte Wasser etwas zu krass. Zum Start hätten wir uns ein kleines Tutorial gewünscht, das es in Project ’88 leider nicht gibt.

In einer Retro-Umgebung mit Pixel-Grafiken gilt es immer auf dem farbigen Weg zu bleiben. Mit einem kleinen Dreieck flitzt man über die Strecke und kann sich mit zwei Buttons nach rechts oder links bewegen. Die Strecke ist dabei wie eine Spirale aufgebaut und in verschiedene Abschnitte eingeteilt.

Hat man sich nach einigen Versuch an Project ’88 gewöhnt, schafft man es auch eine deutlich weitere Distanz zurückzulegen. Die Level-Anzeige oben links füllt sich kontinuierlich auf – ist sie voll, fängt das nächste Level an, das jedoch nahtlos ineinander übergeht. Natürlich rast man dann mit höherer Geschwindigkeit und trifft auf immer komplizierter werdene Streckenabschnitte.

In Project ’88 spielt man zum Beispiel auch auf dem Kopf oder muss beweglichen Objekten ausweichen. Das Spielprinzip ist sicherlich nicht neu, trotzdem kann Project ’88 mit Pixel-Grafik und 16-Bit-Soundtrack überzeugen.

Im Hauptmenü stehen dem Spieler drei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung, eine weitere wird erst dann freigeschaltet, wenn alle Herausforderungen im Game Center absolviert wurden. Project ’88 funktioniert auf dem iPad 2 oder neuer, sowie auf dem iPhone 4S oder besser. In-App-Käufe für diverse Zusätze gibt es hier zum Glück nicht, wer einmal 2,69 Euro bezahlt, darf spielen wann und wie lange er möchte – Highscores können so auch nicht verfälscht werden. Das nachfolgende Video (YouTube-Link) lässt erste Eindrücke zu und zeigt wie Project ’88 funktioniert.

Project ’88 im Video

Der Artikel Project ’88: Rasanter Pixel-Endless-Runner für iOS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X 10.10 “Syrah” – Apple beginnt Entwicklung – im iOS 7 Style?

osx_ios7_konzept7 Kopie

“Syrah” wird das nächste Mac Betriebsystem heißen – so wird es auf jeden Fall intern genannt. Nach Mavericks, welches nach einer bekannten Surfing Region benannt wurde, steckt hinter Syrah einer Rebsorte. Die Entwicklung an Mac OS X 10.10 soll bereits begonnen haben, obwohl Mavericks nicht einmal offiziell veröffentlicht wurde.

Mac OS X 10.10 im iOS 7 Style?

Im Gegensatz zu Mavericks soll sich – ähnlich wie iOS 7 – nach nun einige Zeit das Design wieder gravierend verändern. Der Verdacht liegt nahe, dass sich dieses neue Design am iOS 7 Stil orientieren wird um eine Linie in alle Apple Oberflächen zu bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Smart-Gabel mit App – ab sofort bestellbar

Handys sind schon länger smart, Uhren auch – und ab sofort ist die erste Smarte Gabel bestellbar.

Die HAPIfork unterstützt Euch beim Essen. Wie? Esst Ihr zu schnell, vibriert sie und macht Euch so darauf aufmerksam. Das ehemalige Kickstarter-Projekt kommt auch mit einer passenden App. Diese ist aktuell noch nicht im Store zu haben.

HAPIfork Bild2

Via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden, sendet die Gabel diverse Daten an die App, wie beispielsweise Eure Ess-Geschwindigkeit oder die benötigte Zeit bis Ihr aufgegessen habt. Die App oder Website wertet diese Daten dann aus und gibt Tipps zum Essverhalten. Die HAPIfork ist wasserdicht und Spülmaschinen-fest und kostet 99,99 Dollar. Sie lässt sich in fünf verschiedenen Farben auf bei brookstone ordern.

HAPIfork Bild1

(via MacRumors)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

 Games

Sparkle HD Sparkle HD
(165)
4,49 € 1,79 € (iPad, 29 MB)
On The Wind On The Wind
(33)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
On The Wind On The Wind
(33)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)
Riddick: The Merc Files
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (uni, 441 MB)
Kid Tripp Kid Tripp
(11)
0,89 € Gratis (uni, 6.4 MB)
Lili™ Lili™
(133)
2,69 € 0,89 € (uni, 388 MB)
Chop Chop Caveman Chop Chop Caveman
(425)
2,69 € Gratis (uni, 49 MB)
GEO Play Pro - spielend Geographie entdecken! GEO Play Pro - spielend Geographie entdecken!
(230)
1,99 € Gratis (iPhone, 69 MB)
Sparkle 2: EVO
(35)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 63 MB)
iBackgammon! iBackgammon!
(96)
3,99 € Gratis (uni, 25 MB)
8 Ball Pool™ 8 Ball Pool™
(390)
0,89 € Gratis (uni, 39 MB)
Memodies Memodies
(87)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Hacienda HD Family Board Game by Wolfgang Kramer Hacienda HD Family Board Game by Wolfgang Kramer
(14)
2,69 € 0,89 € (iPad, 223 MB)
Gravity Guy 2 Gravity Guy 2
(25)
0,89 € Gratis (uni, 33 MB)

Sport/Gesundheit

Produktivität

allThings allThings
(16)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 2.5 MB)
Horizon Calendar Horizon Calendar
(27)
4,49 € Gratis (iPhone, 3.4 MB)
DOOO To-do & Idea Note DOOO To-do & Idea Note
(207)
0,89 € Gratis (iPhone, 15 MB)
AirDisk Pro - Wireless Flash Drive AirDisk Pro - Wireless Flash Drive
(203)
1,79 € 0,89 € (uni, 21 MB)
GoDocs Videos for Google Drive GoDocs Videos for Google Drive
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (uni, 8.8 MB)
Einkaufsliste - Buy Me a Pie! Einkaufsliste - Buy Me a Pie!
(2570)
5,49 € 1,79 € (uni, 17 MB)

Navi/Reise

TomTom D-A-CH TomTom D-A-CH
(1129)
49,99 € 34,99 € (uni, 480 MB)
TomTom Europa TomTom Europa
(438)
89,99 € 69,99 € (uni, 1899 MB)
TomTom Europa TomTom Europa
(438)
89,99 € 69,99 € (uni, 1899 MB)
Departure - Dein Fahrplan auf einen Blick Departure - Dein Fahrplan auf einen Blick
(204)
1,79 € 0,99 € (iPhone, 2.9 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14360)
89,99 € 59,99 € (uni, 43 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2428)
74,99 € 49,99 € (uni, 43 MB)

Musik

AirCassette AirCassette
(117)
2,69 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Musix Pro - Epic Isomorphic Harmony Music Instrument Musix Pro - Epic Isomorphic Harmony Music Instrument
(7)
8,99 € 3,59 € (uni, 8.2 MB)
iMPC for iPhone iMPC for iPhone
(8)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 45 MB)
CanOpener CanOpener
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (uni, 8.7 MB)

Fotos/Video

Tangent Tangent
(5)
1,79 € Gratis (uni, 44 MB)
ClonErase Camera - automatische Fotomanipulation ClonErase Camera - automatische Fotomanipulation
(56)
1,79 € Gratis (iPhone, 6.7 MB)
XnRetro XnRetro
(71)
0,89 € Gratis (uni, 14 MB)

Kinder

Fiete Fiete
(202)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)
Fiete Match Fiete Match
(35)
2,69 € 0,89 € (uni, 19 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lektüre fürs Wochenende: Die Shortlist des Deutschen Buchpreises

Buchpreis2Wer am Montag zur Vergabe des Deutschen Buchpreises in Frankfurt mitreden will, sollte sich übers Wochenende noch schnell die kostenlose iPhone-App (AppStore-Link) der in der Öffentlichkeit durchaus zwiespältig gesehenen Auszeichung herunterladen. Zuviel Kommerz sagen die einen, notwendige Popularisierung gehobener deutscher Literatur meinen die anderen. Die entsprechende [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft “personal assistant” Cue für 45 Millionen Dollar

mzl.wcbgffna

Das Start-Up und Unternehmen Shoppen von Apple geht weiter. Nun wurde bekannt, dass sich die im September laut gewordenen Gerüchte um ein Übernahme-Gespräche zwischen Cue und Apple, bestätigt hat und Apple nun den “persönlichen Assistenten” Cue kauft. Appleinsider hatte den Tipp bekommen, dass die Übernahme-Summe zwischen 35 – 45 Millionen Dollar gelegen haben soll.

Anfangs als Service gedacht, der verschiedene Netzwerke, wie Facebook oder Twitter, zusammenführte und eine Globale Suche ermöglicht um alle eigenen Dienste zu durchsuchen, wandelte sich das dann aber zu einem Google Now ähnlichen Personal Assistant, der Termine, Flüge, Restaurantbesuche, Kontakte, Geburtstage, Mails etc automatisch anzeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Das alles findet Ihr immer auf dem neuesten Stand. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

aerofly FS aerofly FS
(58)
39,99 € 26,99 € (16689 MB)
Cradle Of Rome Cradle Of Rome
(9)
5,99 € 0,89 € (16 MB)
Cradle of Rome 2 Premium Cradle of Rome 2 Premium
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (172 MB)
Stacking Stacking
Keine Bewertungen
13,99 € 4,49 € (1406 MB)
The Cave The Cave
(64)
13,99 € 4,49 € (1178 MB)
Psychonauts Psychonauts
(23)
8,99 € 4,49 € (4224 MB)
Doodle Devil™ Doodle Devil™
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (36 MB)
Doodle God™ Doodle God™
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (38 MB)
Brütal Legend Brütal Legend
(19)
13,99 € 4,49 € (8133 MB)
Anomaly Warzone Earth Anomaly Warzone Earth
(138)
8,99 € 2,69 € (425 MB)
Anomaly 2 Anomaly 2
Keine Bewertungen
13,99 € 6,99 € (2383 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(86)
26,99 € 13,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(26)
35,99 € 17,99 € (10925 MB)
Sonic & SEGA All-Stars Racing Sonic & SEGA All-Stars Racing
(8)
17,99 € 13,99 € (3933 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(58)
44,99 € 29,99 € (8169 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(66)
8,99 € 4,49 € (156 MB)
Tropico 3: Gold Edition
(90)
21,99 € 13,99 € (3950 MB)

Wetter

Musik

Tune Sweeper Tune Sweeper
(50)
17,99 € 8,99 € (2.1 MB)

Produktivität

Star Map 3D Star Map 3D
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (39 MB)
1Password 1Password
(653)
44,99 € 35,99 € (30 MB)
PDF Converter Expert PDF Converter Expert
Keine Bewertungen
30,99 € 13,99 € (4.6 MB)
Tweetifier Tweetifier
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.7 MB)
DesktopShelves DesktopShelves
(20)
13,99 € 1,79 € (1.6 MB)
PDF Max Pro - More than just a PDF Expert PDF Max Pro - More than just a PDF Expert
Keine Bewertungen
44,99 € 21,99 € (2.9 MB)
pwSafe - Password Safe compatible Password Manager pwSafe - Password Safe compatible Password Manager
(108)
5,99 € 3,59 € (5.7 MB)

Foto/Video

PhotoResize PhotoResize
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (4.4 MB)
Pictary Pictary
(7)
3,59 € 0,89 € (3 MB)
PanoEdit PanoEdit
(14)
21,99 € 13,99 € (2 MB)
Movavi Media Player Movavi Media Player
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (29 MB)

Kinder

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone als Hintertür zum iCloud-Konto

iCloud-Angriff

Die Berliner Sicherheitsexperten von Security Research Labs zeigen, dass die mit iOS 7 eingeführte feste Kopplung von iPhones mit einem iCloud-Konto alles andere als wasserdicht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClonErase: App für verblüffende Foto-Effekte gratis & verbessert

ClonErase kennt ihr vielleicht noch von unserem Test aus August 2012 – die iPhone-Applikation wurde jetzt verbessert und ist aktuell sogar kostenlos.

ClonEraseIhr findet euch so schön, dass ihr am besten gleich mehrfach auf einem Bild auftauchen solltet? Mit ClonErase (App Store-Link) ist das kein Problem. Mit der normalerweise 1,79 Euro teuren iPhone-App kann man im Handumdrehen einen tollen Klon-Effekt erzielen und braucht dafür noch nicht einmal Photoshop-Kenntnisse – ClonErase erledigt quasi alle nötigen Arbeitsschritte im Alleingang – nur die Fotos müssen noch selbst geknipst werden.

Wir haben mehrere Situationen ausprobiert, und sind zu dem Schluss gekommen, dass sich die besten Ergebnisse bieten, wenn man 1. ein zusätzliches Stativ, z.B. für das iPhone den Glif plus Gorillapod, verwendet, und 2. nicht nur zwei, sondern mindestens drei oder mehr Fotos derselben Situation schießt. Bis zu acht Aufnahmen sind möglich, nachträglich können auch immer noch einige aus dem gesamt berechneten Foto ausgenommen werden.

ClonErase stellt nach der Bearbeitung zwei verschiedene Versionen des Bildes zur Verfügung: Zum Einen werden alle Objekte im Bild vereint – dies bietet sich zum Beispiel für Bewegungsabläufe einer Person an, die man auf einem Bild zusammengefasst haben möchte. Auf der anderen Seite gibt es eine Variante, in der alle beweglichen Elemente in den Reihenaufnahmen entfernt, und nur das Motiv selbst zurück bleibt. Diese Methode bietet sich bei der Aufnahme von belebten Sehenswürdigkeiten an, da dort alle störenden Passanten eliminiert werden.

In Version 2.0 der App wurden nicht nur die Klonergebnisse verbessert, es gibt nun auch selektive Effekt-Filter, die geklonte Personen speziell in Szene setzen. Noch bis Sonntag kann man sich das nur 7 MB große ClonErase kostenlos laden. Auch wenn ihr die App nicht sofort gebrauchen könnt – sie ist definitiv etwas für den Foto-Ordner auf eurem iPhone.

Der Artikel ClonErase: App für verblüffende Foto-Effekte gratis & verbessert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Paypal, Amazon und Prepaid: Moderne-Zahlungsmethoden im Internet

Die eigenen Kreditkartendaten online zu hinterlassen ist vielen Menschen nicht geheuer - zu Recht! Und auch PayPal, der einstige Stern am Online-Payment-Himmel, hat inzwischen erste Kratzer im Lack. Zeit, sich die Alternativen näher anzuschauen!Spätestens wenn man Produkte im Ausland über das Internet bestellen möchte, kommt man um die Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal nicht herumkommen. Mit Kreditkarte online zu bezahlen, gerade bei kleineren Shops, birgt aber nach wie vor Gefahren. So müssen Nutzer darauf vertrauen, dass mit ihren Daten sorgsam und regelkonform umgegangen wird. Und … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe gehackt: Hacker erbeuten 2,9 Millionen Kunden-Datensätze

In einem Blogeintrag hat Adobe bekannt gegeben. dass ein Hacker-Angriff auf die Firmennetzwerke durchgeführt wurde. Bei dem Angriff konnten 2,9 Millionen teils verschlüsselte Kunden-Datensätze entwendet werden. Das Ziel der Hacker war das Adobe ID-System. Die Angreifer hatten laut Adobe Zugriff auf Namen, verschlüsselte Nummern und Gültigkeitsdaten von Kredit- und EC-Karten, Benutzernamen und verschlüsselte Kennwörter sowie Informationen zu Bestellungen und Benutzerkonten.

adobe

Aktuell geht Adobe nicht davon aus, dass es sich bei den kopierten Daten um unverschlüsselte Kredit- und EC-Kartennummern handelt. Genauere Untersuchungen mit Hilfe von externen Sicherheits-Unternehmen sind bereits im Gange. Zu der verwendeten Kennwortverschlüsselung macht Adobe zur Zeit keine Angaben, sodass momentan unklar ist ob Kennwörter bereits entschlüsselt vorliegen können. Als Vorsichtsmaßnahme setzt Adobe relevante Kundenkennwörter zurück. Falls dieses Kennwörter auch bei weiteren Benutzer-Konten verwendet werden, sollten dieses ebenfalls geändert werden. Eine Gefahr die oft unterschätzt wird, ist die häufig verwendete Kombination von eMail Adresse und Kennwort. Im schlimmsten Fall erhält der Eindringling Zugang zu eMail Konten oder anderen Services mit sensiblen Daten und kann mit dessen Hilfe zu weitere Benutzer-Konten Zugriff erlangen.

Adobe hat angekündigt den betroffenen Kunden eine entsprechende Informations-eMail zukommen zu lassen. Die Betreffenden Banken der Kunden wurden bereits über das Sicherheitsrisiko durch die entwendeten Zahlungsdaten informiert.

Weiterhin hat Adobe auch einen illegalen Zugriff auf den Quellcode von Adobe Acrobat, ColdFusion, ColdFusion Builder und nicht näher genannte Programmen festgestellt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Mock-Ups des iPad mini C und iPad mini 2 Gold

ipad-mini-gold-concept-01

Die Gerüchteküche bedient sich im Moment aller Dienste, damit man die Informationen, die man aus den verschiedenen Quellen erfährt auch visualisieren kann. Deshalb sind nun neue Mock-Ups entstanden, die sowohl ein iPad mini C als auch ein iPad mini 2 in Gold zeigen. Das iPad mini 2 in Gold ist sicherlich ein sehr wahrscheinlicher Schritt von Apple und man kann davon ausgehen, dass man dieses Produkt bereits in einigen Monaten oder sogar schon Wochen käuflich erwerben kann. Wir finden die Farbe in dieser Ausführung etwas zu dunkel und hoffen, dass Apple den Goldton etwas abschwächen wird.

ipad-mini-blue-concept-01

Das iPad Mini 2 C
Hier hat man etwas mehr in die Trickkiste greifen müssen und Gerüchte aufgenommen, die seit gut einem halben Jahr kursieren. So hat Apple bereits Experten angeheuert, die sich mit großflächigen Plastikrückseiten auskennen und auch die Produktionswege weiter definieren können. So kann es gut sein, dass Apple bereits im Jahr 2014 noch ein billigeres iPad mini vorstellen wird, welches in der Preiskategorie des Kindle Fire HD oder dem kleinsten Samsung-Tablet mithalten soll. Ob Apple wirklich solch einen gravierenden Schritt machen wird oder nicht, bleibt natürlich noch fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 4.10.13

Produktivität

ae database editor ae database editor
Preis: Kostenlos
PDF Basics PDF Basics
Preis: 1,79 €
Simplenote Simplenote
Preis: Kostenlos
SimpleMind Free SimpleMind Free
Preis: Kostenlos
doctape up doctape up
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

AES Encryptor Plus AES Encryptor Plus
Preis: Kostenlos
WinArchiver Lite WinArchiver Lite
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Microcone Recorder Microcone Recorder
Preis: Kostenlos
File Storage Companion File Storage Companion
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

OurUsb OurUsb
Preis: Kostenlos
Talk.to: Fast, Fun Texting
Preis: Kostenlos

Nachrichten

MicroRSS MicroRSS
Preis: Kostenlos

Musik

Trackhunter Trackhunter
Preis: Kostenlos

Reisen

Spiele

FreeCell - Card Games FreeCell - Card Games
Preis: Kostenlos
Mahjong Mojo 3D Mahjong Mojo 3D
Preis: Kostenlos
Need for Madness Need for Madness
Preis: Kostenlos
Plush Lite Plush Lite
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Tipp: "Dünne Maus" im Magic Mouse Design ab 1.01 € inkl. Versand (aus China)

Wer bei eBay nach dünnen, drahtlosen Mäusen sucht ("thin wireless") findet fast nur Mäuse im Design der Magic-Mouse.

Inkl. Mini-Sender und vor allem für PCs, also Windows- und Linux-Rechner.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Amazon: Apple TV für nur 79 Euro (Update)

Der Internet-Händler Amazon (Partnerlink) bietet die Set-top-Box Apple TV derzeit für nur 79 Euro inklusive versandkostenfreier Lieferung an. Zum Vergleich: Bei Apple kostet das Gerät 109 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Susan Bennett ist die Originalstimme von Siri

SusanBennett

Spezialistin für das Einsprechen automatisierter Ansagen

Seit Apple vor ziemlich genau zwei Jahren mit dem iPhone 4s die Sprachassistentin Siri vorstellte, fragen sich viele, wem eigentlich deren Stimme gehört. Der Nachrichtensender CNN hat das Geheimnis nun gelüftet: Hinter der nordamerikanischen Version steckt Susan Bennett aus Atlanta, Georgia. Mehr Infos und ein Video dazu nach dem Klick:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook gedenkt verstorbenem CEO Steve Jobs in E-Mail an Mitarbeiter

Morgen jährt sich zum zweiten Mal der Tod des Apple-Mitbegründers und -CEOs Steve Jobs. Am 5. Oktober 2011 starb Jobs an den Spätfolgen einer Krebserkrankung. Zum damaligen Zeitpunkt war Tim Cook von Steve Jobs bereits als CEO ernannt worden. In einer E-Mail an Mitarbeiter gedenkt Cook nun dem Vermächtnis von Steve Jobs. Eigenen Angaben zufolge erinnert er sich immer wieder an Steve Jobs, um d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Personal Assistant App Cue

Apple greift gerne mal zu, wenn es ein interessantes Startup-Unternehmen gibt. Das jüngste Beispiel ist Cue, die eine Personal Assistant App im App Store anbieten. Apple hat sich den neuesten Einkauf mindestens 35 Millionen US-Dollar kosten lassen.

Cue App

Der Kauf ist offiziell bestätigt

Erste Berichte über den Kauf von Cue durch Apple kamen von Apple Insider, die sich dabei auf eine anonyme Quelle beriefen. Cue war früher unter dem Namen Greplin bekannt. Die Kaufsumme lag angeblich zwischen 35 und 45 Millionen US-Dollar. Tech Crunch bestätigte den Kauf später und bezifferte die Kaufsumme auf einen Wert zwischen 50 und 60 Millionen Dollar. Cue informierte seine User am Dienstag, dass der Service der App komplett eingestellt wird. User, die über die App oder die Cue-Webseite einen Premium-Account gekauft haben, bekommen den Betrag zurück erstattet. Die Macher von Cue entschuldigten sich ausdrücklich für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten.

Cue – Personal Assistant im Stil von Google Now

Die App Cue ähnelte in der Funktion stark Google Now oder auch den kontextgebundenen Benachrichtigungen von iOS 7. Allerdings hatte Cue als Greplin sein Debut, als es beide Services noch nicht gab. Cue a.k.a. Greplin verband Daten mehrere Dienste wie GMail, Facebook, Twitter, Dropbox und anderen und ermöglichte so dienstübergreifende Suchanfragen und erstellte aus Daten wie Flug- und Restaurantreservierungen persönliche Tagespläne.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Leder-Case: Deutliche Abnutzung nach wenigen Tagen im Einsatz

case-1Beinahe durchgehend gut bewertet, ist Apples neue iPhone 5s Schutzhülle, das 39€ teure Apple Leder-Case in der Community hervorragend angekommen. Wir haben das in sechs unterschiedlichen Farben erhältliche Case am 27. September vorgestellt und in unserem Artikel “iPhones und iPhone-Hüllen richtig reinigen” auf Apples Tipps zur sorgfältigen Pflege hingewiesen. Inzwischen erreichen uns die ersten Negativ-Zuschriften zur iPhone-Hülle Apples. Diesmal geht es nicht um falsch platzierte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In Erinnerung an Steve Jobs: Was würde der iGod tun?

Morgen ist es wieder so weit: Bereits zum zweiten Mal jährt sich der Todestag von Steve Jobs. An Apple ist das Ableben seines ikonisch verehrten Gründers scheinbar spurlos vorbeigegangen, so nachhaltig hat Jobs sein Erbe zementiert. Tim Cook exekutiert Jobs’ Masterplan in aller Konsequenz – doch die Frage, wie Apple ohne Jobs’ Pioniergeist auskommen wird, bleibt weiter unbeantwortet.Die unfassbare Nachricht kam per Mail. „Schau jetzt nicht ins Internet :(((“ schrieb ein Freund nach Mitternacht, der schneller gewesen war als ich. Es war klar, was damit gemeint war. Das Unvermeidliche war … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Version der Bildbearbeitung PhotoLine veröffentlicht

Die günstige Photoshop-Alternative PhotoLine feilt weiter an seinen Funktionen zur nicht-destruktiven Bildbearbeitung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chop Chop Caveman: 4-Sterne-Plattformer & Award-Gewinner wieder gratis


Ok, nicht mehr ganz neu, sondern bereits vor fast drei Jahren im AppStore erschienen, aber trotzdem unserer Meinung nach immer noch einen Download wert, ist Chop Chop Caveman ( AppStore ) von Gamerizon. Vor allem dann, wenn die 52 Megabyte große Universal-App, die bei den Userwertungen im AppStore im Schnitt auf vier Sterne kommt, kostenlos zu haben ist, wie aktuell mal wieder. Das letzte Gratis-Angebot ist bereits fast ein halbes Jahr her, zuletzt fielen 2,69€ an. Grund genug, euch auf die aktuelle Preissenkung hinzuweisen.

In unserem Testbericht , in dem der Titel gut abschneiden konnte, haben wir damals im Jahr 2010 wie folgt befunden: " Chop Chop Caveman ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite für Amazon Prime-Mitglieder deutlich günstiger

kindle-paperwhiteNächste Woche soll der neue Kindle Paperwhite auch in Deutschland ausgeliefert werden. Amazon-Prime-Mitglieder können die Basisversion mit WLAN derzeit um 30 Euro günstiger erhalten, bei Eingabe des Rabattcodes KINDLE99 an der Kasse reduziert sich der Preis von 129 auf 99 Euro. Die Aktion gilt laut Amazon nur so [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spin Wars: Witziges Mehrspieler-Game wird heute verschenkt

Spin Wars ist genau das richtige für einen Brückentag. Denn: Es handelt sich um ein Multiplayer-Game, das man mit der ganzen Familie spielen kann.

Spin Wars 3Seit dem Start im April musste Spin Wars (App Store-Link) mit bis zu 1,79 Euro entlohnt werden, jetzt haben sich die deutschen Entwickler für eine erste Gratis-Aktion entschieden. Der Download ist 46,4 MB groß, funktioniert auf iPhone und iPad und kommt im App Store zur Zeit auf volle fünf Sterne.

Wie schon erwähnt dreht sich in Spin Wars alles um Mehrspieler-Partien, an denen zwischen zwei und vier Personen gleichzeitig an einem Gerät spielen können. Jeder Gamer muss seinen Button auf verschiedenste Art und Weise traktieren, um den anderen auf dem Bildschirm herumschwirrenden Mitspielern möglichst viel Schaden zuzufügen. Wer nach zwei Minuten Spielzeit die meisten Punkte eingefahren hat, gewinnt die aktuelle Partie.

Durch das mehrfache Antippen des Buttons in der eigenen Ecke, bewegt man sich vorwärts und gibt gleichzeitig Schüsse ab. Wer den Button gedrückt hält, dreht sich dabei um die eigene Achse und lässt beim loslassen eine gefährliche Bombe fallen. Zusätzlich warten immer wieder kleine Boni und Extras auf die Spieler: Hier gibt es Waffen-Upgrades oder neue Lebensenergie.

Durch die Anbindung an das Game Center können zusätzlich Herausforderungen absolviert werden. Am großen iPad macht das Spielen aufgrund der Displaygröße am meisten Spaß. Spin Wars ist ein reines Mehrspieler-Game, einen Einzelspielermodus gibt es hier nicht. Der Trailer (YouTube-Link) im Anschluss verdeutlicht das Prinzip des Spieles noch einmal.

Spin Wars im Video

Der Artikel Spin Wars: Witziges Mehrspieler-Game wird heute verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri feiert 2. Geburtstag und bedankt sich für Glückwünsche

ios-7-siri

Am 4.Oktober vor 2 Jahren wurde das iPhone 4s mit Siri vorgestellt. Das war die Geburt von Sprechassistenten auf Smartphones. Doch Siri von Apple ist bleibt die Legende im Bereich Sprachcomputer. Anfangs befand sich Siri in einer Beta, welche sie erst vor kurzem mit iOS 7 verließ.

Die Siri Entwickler haben es sich nicht nehmen lassen, Siri auch Glückwünsche annehmen zu lassen. So wird sie sich liebevoll bedanken, wenn ihr Siri heute alles guten zum Geburstag wünscht. Auch wenn Sprachsysteme, wie Siri, schon überraschend gut funktionieren und hier und da hilfreich sein können, stehen sie ohne Zweifel noch ganz am Anfang und haben noch eine große Zukunft vor sich. Wir sind gespannt wohin es Siri noch alles schafft….

Siri-gebu

1380920_603794762995953_449590183_n 1381116_603794766329286_1846700480_n
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cosmoplan: Aufregende Reise in den Weltraum

Alles bereit für eine aufregende Reise in den Weltraum? In der App Cosmoplan sorgt Ihr dafür, dass unterwegs nichts schief geht.

Das Universal-Game kostet 1,79 Euro. Euer Ziel ist es, in den 60 Leveln das Raumschiff von einem zum nächsten Planet zu bringen. Jedes davon besteht aus mehreren Kapseln, die Ihr vor dem Abflug exakt ausrichten müsst, denn die Rakete fliegt nur in eine Richtung. Um also um eine Kurve zu kommen, müsst Ihr eine Kapsel abspalten, die in diese Richtung abgeschossen wird.

Cosmoplan Screen (1)
Cosmoplan Screen (2)

Bei einer zweistufigen Rakete ist das noch ziemlich einfach, aber bei drei oder mehr Stufen werden die Level herausfordernd. Andere Planeten stellen meist Hindernisse dar und sobald Euer Raumschiff damit in Berührung kommt, wird es zerstört. Habt Ihr Probleme mit einem Level, könnt Ihr Tipps einsetzen, die Euch den Lösungsweg zeigen. In zukünftigen Updates sollen neue Level folgen. Diese Ankündigung gefällt uns genauso gut wie das Spiel selbst. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.3, deutsch)

Cosmoplan : A Space Puzzle
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 35 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook erinnert an zweiten Todestag von Steve Jobs

Am morgigen Samstag ist der zweite Todestag von Apple Mitbegründer Steve Jobs. Am 05. Oktober 2011 ist er von uns gegangen. Wir wissen nicht, wie es euch vor zwei Jahren ergangen ist, bzw. wie ihr von Steve Jobs Tod erfahren habt. Wir haben morgens am 06. Oktober 2011 den Mac eingeschaltet und schon lagen in unserem eMail Postfach diverse Hinweise, dass Jobs am Vortag gestorben ist. steve_jobs_rip

Rasend schnell verbreitete sich die Nachricht im Internet. Nach langer schwerer Krankheit hatte Jobs den Kampf gegen den Krebs verloren. Apple schaltete eine Sonderseite und Fans konnten Gedanken, Erinnerungen und Beileidswünsche hinterlassen.

Im vergangenen Jahr schaltete Apple zum 1. Todestag seines Mitbegründers ebenso eine Sonderseite, zeigte eine Video und veröffentlichte einen Brief von Tim Cook zum Tod seines Freundes.

Auch in diesem Jahr gedenkt Apple seinem Visionär. Tim Cook hat sich per eMail an alle Mitarbeiter gewandt.

Team-Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will reflect on what he meant to all of us and to the world. Steve was an amazing human being and left the world a better place.

I think of him often and find enormous strength in memories of his friendship, vision and leadership. He left behind a company that only he could have built and his spirit will forever be the foundation of Apple. We will continue to honor his memory by dedicating ourselves to the work he loved so much. There is no higher tribute to his memory. I know that he would be proud of all of you.
Best,
Tim

Erneut erinnert Cook, welche Bedeutung Steve Jobs für das Unternehmen Apple hatte. Niemand anderes als Steve Jobs hätte diese Unternehmen in dieser Art und Weise aufbauen können. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keeper Kennwort & Geschützte Daten

Keeper Passwort & Datentresor ist eine leicht zu bedienende App zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Passwörter und privaten Informationen.

*** Bonus: Kostenloses 30-Tage Probeabonnement von Keeper Backup ***

Keeper bietet unbegrenzte Datenspeicherung, Datenbackup und Auto-Sync, um sicherzustellen, dass Sie jederzeit und auf jedem Gerät oder Betriebssystem – Smartphones, Tablets, PCs oder Laptops – auf Ihre Informationen zugreifen können. Keeper Backup enthält für Sie eine breite Palette an Vorteilen:

1. In der Cloud
Lehnen Sie sich entspannt zurück mit unbegrenztem Datenbackup in Keepers Cloud Security Vault™. Falls Sie jemals Ihr Gerät ersetzen oder austauschen müssen, ist diese Funktion ein echter Lebensretter.

2. Unglaublich einfach
Direkt über Keeper mit nur einem Tippen auf Ihren Lieblingswebsites anmelden, ohne die App verlassen zu müssen.

3. Zum Schützen gemacht
Keeper verwendet Verschlüsselung, die Militärstandards entspricht und erstklassige Datensicherheit bietet. Keepers eingebauter Passwort-Generator erzeugt für Sie außergewöhnlich sichere Passwörter, die schnell geändert werden können.

4. Auto-Sync-Funktion
Keeper synchronisiert Ihre Daten automatisch auf allen Ihren Geräten, damit Sie Ihre Passwörter jederzeit zur Hand haben.

5. Freigabe-Funktion
Keeper gibt Ihnen die Möglichkeit einzelne Datensätze sicher und schnell mit anderen Benutzern zu teilen und deren Lese- und Bearbeitungsberechtigung einzustellen.

6. Web-Zugriff
Die Keeper Webapp synchronisiert Ihre mobilen Apps perfekt und ermöglicht Ihnen leichten und sicheren Zugriff auf Ihren Datentresor von jedem Browser aus.

7. Auto-Ausfüllen
Mit der praktischen Desktop-Browser-Erweiterung für Keeper können Sie Ihre Anmeldedaten automatisch ausfüllen und neue Websiteinfos schnell in Ihrem Datentresor speichern. Erhältlich für Chrome, Safari und Firefox.

8. Benutzerdefinierbar
Mit den benutzerdefinierte Feldern können Sie selbst bestimmen wie Sie Ihre Informationen speichern möchten und müssen keine Vorlagen verwenden. Sie können das Design von Keeper ganz nach Ihrem Geschmack mit einer Farbe Ihrer Wahl gestalten.

9. Rundum-Support
Wir unterstützen Sie im Live-Chat, durch E-Mail-Support und mit interaktiven Tools, unter anderem Webinare.

VERGLEICH DER VERSIONEN:

Gratisversion
✓ Nur lokale Speicherung möglich

Keeper Backup
✓ Lokale Speicherung PLUS:
✓ Unbegrenzte Speicherung & Cloud Backups
✓ Auto-Sync mit allen Ihren Geräten
✓ Webzugriff von jedem Browser aus
✓ Möglichkeit zur Freigabe von Datensätzen
✓ Live-Support

* Testen Sie Keeper Backup 30 Tage KOSTENLOS.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildbearbeitung PhotoLine in neuer Version

Die Bildbearbeitungssoftware PhotoLine liegt seit heute in der Version 18 vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein fantastischer Mensch, der eine bessere Welt hinterlassen hat

jobs-headerMorgen jährt sich der Todestag von Steve Jobs zum zweiten Mal. Der Apple-Gründer ist am 5. Oktober 2011 einem Krebsleiden erlegen. Sein Nachfolger Tim Cook hat die Leistung Jobs’ aus diesem Anlass noch einmal in einer E-Mail an alle Apple-Mitarbeiter gewürdigt. Team- Tomorrow marks the [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unterstützung für Siri: Apple übernimmt wohl persönlichen Assistent "Cue"

Als Apple zusammen mit dem iPhone 4s Siri einführte, entsprang dies der vorherigen Übernahme des persönlichen, sprachgesteuerten Assistenten mit gleichem Namen. Zwei Jahre lang befand sich Siri anschließend in einer öffentlichen Beta-Phase, ehe sie in diesem Jahr, zusammen mit iOS 7 erwachsen wurde. Ebenfalls mit iOS 7 hat Apple eine neue Ansicht des Notification Centers eingeführt, auf dem sich nun auch Kalendereinträge einsehen lassen, sowie orts- und zeitbezogene Informationen eingeblendet werden. Offenbar sollen genau diese Dienste auch künftig weiter ausgebaut werden. Angeblich soll Apple nämlich für einen Kaufpreis von bis zu 60 Millionen US-Dollar die iOS-App "Cue" übernommen haben. Ähnlich wie bei Siri handelt es sich auch bei Cue um eine Art persönlichen Assistenten, der Daten aus verschiedenen Quellen wie Facebook, Google und Twitter zusammenträgt und hieraus entsprechende Informationen ableitet. Diese Informationen könnte Apple künftig nutzen, um die personalisierten Informationen oder auch die Antworten von Siri weiter auszubauen und zu verbessern. Zwar hat Apple die Übernahme bislang noch nicht bestätigt, alle Anzeichen deuten allerdings in diese Richtung.

A propos Siri. Am heutigen Tage feiert sie ihren zweiten Geburtstag, denn genau heute vor zwei Jahren wurde sie von Phil Schiller auf dem iPhone-Event 2011 vorgestellt. Wer sich bislang gefragt hat, wer eigentlich hinter der sympatischen Stimme versteckt, bekommt nun zumindest in Nordamerika die Antwort. Eine Frau namens Susan Bennett hat ihre Stimme im Sommer 2005 zur Verfügung gestellt, ohne zu wissen, dass sie sechs Jahre später zu einer der bekanntesten Stimmen der Welt werden würde.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio soll weiter zur Werbeplattform werden

itunes-radio

Apple ist anscheinend gerade dabei seinen neuesten Dienst iTunes Radio genauer zu definieren und daran zu arbeiten, wie man den Dienst noch attraktiver für den Kunden gestalten könnte. Wie nun bekannt geworden ist, wird man in den nächsten Monaten komplett neue Angebote für den Kunden in den Dienst integrieren. Anscheinend will man mit Künstlern direkt in Verhandlungen treten, um spezielle Alben schon vor der Veröffentlichung in iTunes Radio anzupreisen. Somit will Apple exklusive Inhalte auf der Plattform schaffen, die für Musikliebhaber interessant sein könnten. Wie sich Apple die Kooperation genau vorstellt, ist noch nicht bekannt geworden.

Der Store soll umgangen werden
Angeblich will Apple den iTunes Store durch iTunes Radio ersetzen oder zumindest unterstützen. Beispielsweise kann man sich ein Album in voller Länger anhören und sich danach entscheiden, ob man das Album kaufen will oder nicht. Apple stellt damit ein komplett neues Verkaufskonzept für Musik auf und will damit den Absatz noch weiter steigern. Wir sind gespannt, ob solch ein Dienst auch in Europa irgendwann veröffentlicht wird. Dazu muss aber erstmal iTunes Radio generell in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein. Wann dies passieren wird, hängt erneut nicht zwingend an Apple, sondern an den Rechteverwaltern in den unterschiedlichen Ländern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Gem-Smartwatch könnte noch diesen Monat vorgestellt werden

Nach unserem Artikel über das Google Nexus 5 möchten wir auch mit diesem Artikel noch einmal über den Tellerrand schauen und zwar erneut in Richtung Google. So heißt es nämlich aktuell, dass Google noch im Oktober 2013 eine Nexus-Smartwatch vorstellen könnte. Nach Samsung wäre Google seinem Konkurrenten Apple damit ebenfalls einen Schritt voraus. Die sogenannte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle God™ Free

Die Macht der Schöpfung liegt in deinen Händen! Ein Rätselspiel für ALLE
Altersstufen, das einfach süchtig macht – mische Feuer, Erde, Wasser und
Luft und finde verschiedene Kombinationen, um ein ganzes Universum zu
erschaffen! Das Universum wurde natürlich nicht an einem Tag erschaffen.
Du musst dich von einem einfachen Mikroorganismus zu Tieren, Werkzeugen,
Stürmen hocharbeiten und sogar Armeen aufbauen, bevor du alles Notwendige
besitzt, um ein Universum zu erschaffen! Sei aber auf der Hut, denn die Macht
der Schöpfung könnte unbeabsichtigte Folgen haben. Die Erfindung des
Rades könnte eine Zombieplage auslösen … Keine Sorge – du bist auf dieser
kosmischen Reise nicht alleine! Bei jeder erfolgreichen Schöpfung eines neuen
Objekts wirst du mit dem Witz und der Weisheit der größten Philosophen und
Humoristen aller Zeiten belohnt. Entfessle mit Doodle God™ den Gott in dir!

FUNKTIONEN

- Jetzt in 12 Sprachen verfügbar: Englisch, Niederländisch, Französisch,
Spanisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch,
Portugiesisch, Schwedisch und Deutsch
- Neue Benutzeroberfläche & Grafiken!
- Neuer „Rätsel“-Modus. Findest du das letzte Objekt?
- Neue Aufgaben für Überlebenskünstler. Fliehe von einer geheimnisvollen Insel
inmitten des Ozeans und erlebe drei verschiedene Ausgänge.
- Neue „Größte Erfindungen des 20. Jahrhunderts“. Erfindungen für jedes
Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.
- Neue Rätsel. Erschaffe Lokomotiven, Wolkenkratzer und noch mehr.
- Forme Feuer, Wasser, Erde und Luft, um das Universum zu kreieren.
- Kreiere 300+ erweiterte Objekte und Erfindungen.
- Ein intuitives 1-Klick-Spiel fördert ein überlegtes, kreatives Spiel.
- Hunderte interessante, lustige und zum Nachdenken anregende Zitate der
größten Philosophen und Humoristen aller Zeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10: Codename Syrah – OS X mit iOS 7 Einflüssen

Erst kürzlich hat Apple die Golden Master Version von OS X 10.9 Mavericks an die Entwickler verteilt. Das heißt, wir werden OS X Mavericks wohl wie erwartet in den letzten Oktobertagen in der Hand halten. Eigentlich wurde die GM-Version bereits vor einigen Wochen erwartet, aber einige größere Bugs forderten die Aufmerksamkeit der Softwareingenieure in Cupertino und verschob die Veröffentlichung. Derweil arbeitet Apple scheinbar schon an der nächsten Version. OS X 10.10 wird auf den Namen “Syrah” hören und deutlich von iOS 7 beeinflusst sein.

OS X 10.10 Syrah

OS X 10.10 und iOS 8 in der Mache

In Anbetracht der relativ kurzen Updatezyklen von etwa einem Jahr ist es wohl keine große Überraschung, dass man in Cupertino bereits an neuen Versionen von sowohl OS X als auch iOS 8 gearbeitet wird. Für die Existenz erster Vorabversionen von OS X 10.10 fanden sich nun Beweise in den Serverlogs der Kollegen von 9to5Mac.

Laut 9to5Mac wird OS X 10.10 intern als OS X “Syrah” bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine ursprünglich nur in Frankreich ansässige Rebsorte. In anderen Ländern wird diese Sorte auch als “Shiraz” bezeichnet. Der endgültige Name von OS X 10.10 wird aber wahrscheinlich anders lauten. Auch OS X 10.9 trug intern eine andere Bezeichnung als “Mavericks”, nämlich “Cabernet”. Auch dabei handelt es sich um eine Rebsorte.

OS X 10.10 wird laut internen Quellen vor allem mit Designveränderungen kommen, um das Desktop-System mehr an iOS 7 anzupassen. Allerdings werden die Veränderungen weniger extrem als beim Sprung von iOS 6 auf iOS 7.

Auch bei iOS 8 sind eher kleinere Veränderungen zu erwarten, vor allem bei der Maps-App. Aber erstmal wird es noch einige Updates für die aktuelle Version geben. iOS 7.0.3 und 7.1 stehen angeblich schon in den Start löchern.

Warum nicht OS XI?

Die Frage liegt nahe, warum die nächste Version von Apples Desktop-System nicht als OS XI 11.0 bezeichnet wird. Die Erklärung ist relativ einfach. Die Versionsnummern bezeichnen in absteigender Reihenfolge das Major-Update, das Minor-Update und Bugfixes. Um das an einem Beispiel zu verdeutlichen:

Die aktuelle Version von OS X ist OS X 10.8.5. Dies ist wie folgt zu verstehen: OS X 10.(Major) 8. (Minor) 5 (Bugfix).

Diese Nomenklatur ist in Entwicklerkreisen weit verbreitet. Nun ja. Mehr oder weniger weit. Microsoft bricht schon seit Jahren mit der Tradition, indem das Unternehmen seltsame Wege mit der Versionsbezeichnung von Windows geht und die Bugfixes mit ungewöhnlich langen Bezeichnungen versieht. Im Grunde ist ein Sprung von OS X 10.x auf OS XI 11.0 nur bei einer kompletten Neustrukturierung des Betriebssystems wirklich gerechtfertigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Nexus 5: Release Ende Oktober zum halben Preis des iPhone 5S?

google-nexus-4Kurz vor dem Wochenende wollen wir nochmal einen Blick über den Tellerrand wagen und zwar in Richtung Google. So gibt es nämlich neue Gerüchte zum Thema Nexus 5, dem kommenden Konkurrenz-Smartphone zum iPhone 5S von Apple. Die Gerüchte stammen dabei aus Großbritannien und zwar von der Seite “Techradar“. Laut dieser wird das Device Ende Oktober [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Interne Mail zum 2. Todestag von Steve Jobs

Anlässlich des zweiten Todestages von Steve Jobs hat Apple CEO Tim Cook Steve in einer internen Mail gewürdigt.

Am Vorabend des 2. Todestages schrieb Tim Cook an die Apple-Mitarbeiter. 9to5Mac veröffentlichte den Brief soeben.  

Team-

Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will reflect on what he meant to all of us and to the world. Steve was an amazing human being and left the world a better place.I think of him often and find enormous strength in memories of his friendship, vision and leadership. He left behind a company that only he could have built and his spirit will forever be the foundation of Apple. We will continue to honor his memory by dedicating ourselves to the work he loved so much. There is no higher tribute to his memory. I know that he would be proud of all of you.

Best,

Tim 

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steam: XCOM, Mafia II, Bioshock und weitere 2K-Spiele für Mac und Win deutlich reduziert

steam-headerComputer-Spieler aufgepasst: Bei Steam wurde das 2K Publisher Weekend eingeläutet und ihr könnt eine Reihe namhafter Spieletitel aus dem Hause 2K deutlich preisreduziert erwerben. Die Aktion läuft noch bis Montag und die Macher versprechen jeden Tag neue Angebote. Momentan bezahlt ihr beispielsweise für das Strategiespiel XCOM: Enemy Unknown für [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio erhält Zugriff auf Vorabveröffentlichungen

iTunes Radio Icon

Apples Internetdienste-Boss Eddy Cue hat angekündigt, dass das Streaming-Angebot künftig neue Musik noch vor dem offiziellen Release spielen wird. Außerdem äußerte er sich zum iTunes Festival in London.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Neues Zubehör soll Augenarzt ersetzen

Ein Gang zum Augenarzt kann viel Zeit kosten. Einfacher ist es, das ganze einfach per iPhone zu erledigen.

Der Kamera-Aufsatz Netgra-G soll innerhalb zwei Minuten eine akkurate Diagnose der Sehkraft erstellen können. In dem kleinen Geräte befindet sich ein Refraktometer, mit dem Augenärzte das Brechungsverhältnis der Augen messen. Normalerweise kostet so ein Gerät um die 5000 Dollar.

EyeNetra

Der Erfinder des Netgra-G, Vicor Pamplona, will allerdings den Preis durch die Verwendung von Kunststofflinsen um einiges senken. Über eine dazugehörige App kann der Nutzer dann seine Sehkraft testen und die Dioptrien-Werte herausfinden. Als Startkapital steht der Firma EyeNitra für dieses Projekt 2 Millionen Dollar zur Verfügung. Über den Marktstart heißt es “Coming in 2014″ – wir sind gespannt. (via heise)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameplay-Preview: 2014 erscheinendes Actionspiel "Implosion" im Einsatz

Gerade einmal gut eine Woche ist es her, dass wir euch in diesem Artikel über das neue Actionspiel Implosion berichtet haben. Auch wenn der Release des von Rayark Games entwickelten Titels erst für 2014 angekündigt ist, scheint die Entwicklung schon recht weit. Denn der Entwickler hat ein Gameplay-Preview-Video veröffentlicht, dass das Spiel erst auf einem iPad mini, dann auch einem iPhone 5 in Aktion zeigt. Darin bekommen wir nicht nur einige actionreiche Kämpfe in futuristischer Umgebung zu sehen, sondern auch einen Vorgeschmack auf die Steuerung. Diese erfolgt über ein Dpad auf der linken, unteren Bildschirmecke und einiger Aktionsbuttons für Standardangriffe mit dem Schwert, zum Waffe wechseln (z.B. zu den Schußwaffen) und verschiedene Spezialangriffe. Soweit konnte uns das Spiel schon einmal überzeugen. Von der Grafik mit seinen atemberaubenden Effekten und dem actionreichen Gameplay mit seinen zahllosen Feinden und riesigen Bossgegnern waren wir ja bereits nach dem ersten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#268 Oracle Java +Plugin am Mac installieren und aktivieren

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #268 Oracle Java +Plugin am Mac installieren und aktivieren

Wie installiere ich Oracle Java auf mein … Continue reading

iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook gedenkt an zweiten Todestag von Steve Jobs [Video]

Morgen vor genau zwei Jahren verstarb der Apple-Mitbegründer Steve Jobs im Alter von 56 Jahren nach langjähriger Krankheit an seinem Krebsleiden. Er galt als iGod, als Visionär und hat seiner Zeit ein ganzes Weltbild geprägt.

steve jobs apfel Tim Cook gedenkt an zweiten Todestag von Steve Jobs [Video]
Zum zweiten Todestag von Steve Jobs hat CEO Tim Cook bereits jetzt eine Mail an alle Angestellte bei Apple verschickt. Darin gedenkt er an den Abschied und die unschätzbare Leistung der Ikone. Im Wortlaut:

Team-
Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will reflect on what he meant to all of us and to the world. Steve was an amazing human being and left the world a better place.I think of him often and find enormous strength in memories of his friendship, vision and leadership. He left behind a company that only he could have built and his spirit will forever be the foundation of Apple. We will continue to honor his memory by dedicating ourselves to the work he loved so much. There is no higher tribute to his memory. I know that he would be proud of all of you.
Best,

Tim

Im Anschluss findet ihr noch das Video, welches Apple 2012 zum ersten Todestag veröffentlichte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV und iTunes Match: Amazon und Google mit Konkurrenten

AppleTV ist seit Jahren auf dem Markt und bewegt sich langsam vom Hobby zu einem immer ernsteren Thema. In den letzten Wochen hat Apple diverse TV-Kanäle für AppleTV nachgeschoben, erst vor wenigen Tagen landeten Vevo und NHL auf deutschen AppleTV.

amazon_wsj_04102013

Mit iTunes Match ist Apple vor zwei Jahre gestartet. Dieser Dienst scannt den Musikbestand des Anwenders auf dessen Computer und stellt alle Musiktitel online zum Abruf für andere Computer, iPhone, iPad und iPod touch bereit, die ebenso mit der Apple ID des Anwenders über iTunes Match verknüpft sind.

Einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals bereitet sich Amazon darauf vor, noch vor Weihnachten einen AppleTV Konkurrenten auf den Markt zu bringen. Der Codename lautet “Cinnamon”, das Gerät soll der Roku Box ähneln und Applikationen von Drittanbeitern ermöglichen. Natürlich soll es die Amazon Box auch ermöglichen, Filme, TV-Serien und Musik aus dem Amazon-Portfolio auf einen HDTV zu streamen.

Im Laufe dieses Monats soll Googles Musik-Dienst Google Music All Access den Sprung in den App Store schaffen. Deutsche Anwender werden zunächst allerdings erstmal einmal außen vor bleiben. Wie die Kollegen von Engadget berichten, wird die iOS-App bereits intern getestet und soll im Oktober im App Store bereit stehen. Zuvor müssen allerdings noch ein paar Fehler beseitigt werden.

In 19 Ländern steht Google Music All Access aktuell zur Verfügung. Zum Pauschalpreis von 9,99 Dollar erhalten Anwender Zugriff auf den gesamten Musikkatalog und können zusätzlich nicht im Katalog vorhandene Titel in die Cloud laden. Bisher gab es für iOS-Anwender nur den Umweg über gMusic.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ClonErase Camera – automatische Fotomanipulation

ClonErase Camera – das Foto App zur automatischen Bildmanipulation: Entfernen oder Klonen Sie Personen und Objekte!

Mit ClonErase können Personen mehrfach auf dem gleichen Foto erscheinen oder unerwünschte Personen und Objekte bei Mehrfachaufnahmen automatisch entfernt werden.

Dabei werden mehrere hintereinander mit der gleichen Einstellung geschossene Aufnahmen nahtlos zur einem neuen Gesamtbild fusioniert – Personen und andere Objekte, die nicht auf allen Bildern vorhanden sind oder die Positionen geändert haben, werden automatisch entfernt oder mehrfach eingeblendet.

Verblüffende Ergebnisse kinderleicht!

appgefahren.de urteilt: “Hervorragende App, die genau das tut, was sie verspricht. Einfache Handhabung und hochauflösende Ergebnisse sprechen für sich: Eine klare Download-Empfehlung.” (Bewertung: 4,5 von 5 Sternen)

Anwendungsbeispiele:

- Witzige Urlaubsfotos, auf denen Sie mehrfach in unterschiedlichen Posen zu sehen sind
- Passanten stören beim Fotografieren einer Sehenswürdigkeit? Nehmen Sie einfach mehrere Bilder auf – ClonErase kombiniert alle unverdeckten Stellen zu einem Foto ohne störende Passanten!
- heben Sie Bewegungsabläufe hervor, indem Sie Einzelaufnahmen mit verschiedenen Bewegungsphasen auf einem Bild kombinieren
- Zu zweit am Gipfelkreuz angekommen und niemand ist da, um ein gemeinsames Foto von Ihnen zu knipsen? Einfach zwei Bilder mit je einer Person aufnehmen, ClonErase blendet beide Personen in das Foto ein.

Das integrierte Kameramodul von ClonErase hilft beim Fotografieren, dass bei einzelnen Aufnahmen möglichst die gleiche Einstellung gehalten wird. Dazu blendet das “Sucherbild” der Kamera das erste Fotos (Ausgangsbild) ein, Belichtung und Focus werden beibehalten.
Sie können aber auch Fotos aus Ihrer Fotosammlung verarbeiten und das Ergebnis sogleich auf Ihrer Facebook Pinnwand präsentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Multi-Winkel Ständer: Einfach, praktisch, portabel & günstig

Einen einfachen und guten Stand für iPhone und iPad zum akzeptablen Preis? Dann greift zum Anker Multi-Winkel Ständer für nur 8,99 Euro.

Anker Multi-Winkel StaenderAuf dem Schreibtisch ist es ein leidiges Thema: Wenn man das iPhone oder iPad einfach so auf den Tisch legt, hat man nicht nur Angst vor Kratzern, sondern hat auch noch eine recht unpraktische Bedien-Position. Wenn wir nach einem guten und preiswerten iPad-Ständer gefragt werden, empfehlen wir immer wieder gerne den Belkin FlipBlade. Mit dem Anker Multi Winkel Ständer (Amazon-Link) gibt es nun eine weitere Alternative, die zudem deutlich günstiger ist.

Die Produktbezeichnung mag kryptisch klingen, letztlich ist es aber eine ganz einfache Sache. Die Universal-Halterung von Anker gibt es aktuell für nur 8,99 Euro. Prime-Kunden bekommen das Produkt kostenlos zugeschickt, alle anderen müssen 3 Euro Versandkosten zahlen. Sparen kann man sich die, wenn man für insgesamt 20 Euro bezahlt – das klappt zum Beispiel sehr gut mit der Steve Jobs Biografie (12,99 Euro) - zum zweiten Todestag des Apple-Gründers am Samstag.

Aber zurück zur Halterung: Bei dem Preis könnte man meinen, dass hier nur Plastik zum Einsatz kommt, doch der Anker wurde aus hochwertigen Aluminium gefertigt. Der Stand ist mit allen iPad-Versionen kompatibel und funktioniert auch mit dem iPhone.

Auf der Rückseite findet man eine aufklappbare Strebe, so dass man das iPhone und iPad aufstellen kann. Somit ist der Anker Multi-Winkel Ständer auch sehr portabel, da man ihn zusammenklappen und ganz einfach in die Tasche stecken kann – perfekt für den Einsatz auf Reisen oder im Büro.

Durch Gummi-Pads an den Füßen gibt es einen sicheren Stand und schützt zugleich das Gerät vor Kratzern. iPhone und iPad kann im Hoch- oder Querformat aufgestellt werden. Für den Preis von 8,99 Euro gibt es eine wirklich gute Qualität, die Nutzer bei Amazon vergeben ebenfalls sehr gute 4,8 von 5 Sternen.

Der Artikel Anker Multi-Winkel Ständer: Einfach, praktisch, portabel & günstig erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuigkeiten im Apple TV Bereich

Wie es scheint deuten einige neue Mitarbeiter bei Apple darauf hin, dass sich was im TV Bereich tut. Was könnte Apple planen? Apple sagt ja bekanntlich nicht viel über seine Pläne bezüglich des Apple TVs oder anderer Ideen, abgesehen davon, dass es ein Gebiet von “großer Interesse” sei. Wie scheint, bewegt sich aber weiterhin noch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Update: Awesome Note mit 180-Grad-Designwende

Awesome Note, einer unserer Lieblinge aus dem App Store, überrascht heute mit einem wirklich sehenswerten Update der iPhone-App.


Respekt! Awesome Note schmückte sich zuvor noch mit viel Leder und Schatten. Doch nun gibt es – auf Drängen von iOS 7 – ein völlig neues Design und damit nicht genug. Auch in Punkto Features scheint die heutige Aktualisierung einiges herzumachen. Mit neuen Kalenderansichten und integriertem iOS Kalender sowie Reminder wird die Anwendung noch intuitiver.

Awesome Note ist ein Allrounder im Alltag. Das Programm verbindet geschickt einen Kalender mit Notizen jeglicher Art und Reminder. So lässt sich dank der App nahezu jeder Lebensbereich einfach und komfortabel organisieren.


Die App gibts auch für iPad, hier aber noch ohne iOS 7 Update. Das kommt wohl erst später.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Otterbox Commuter Series Wallet: Robuste iPhone-Hülle mit Fach für Geld und Karten

sc-walletEin Hardcase, aber sowas von: Commuter Series Wallet nennt sich die neueste iPhone-Hüllen-Kreation von Otterbox. Das in Colorado ansässige Unternehmen ist bekannt für seine robusten iPhone-Cases. Die neue Commuter Series Wallet bringt nun zusätzlichen Stauraum für EC- bzw. Kreditkarten und Bargeld. Elegant sieht anders aus, keine Frage. Die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PhotoLine 18 mit Gitterverzerrung und Vektoroperatoren

Die Bildbearbeitungssoftware PhotoLine ist in Version 18 erschienen und bietet damit verschiedene neue sowie verbesserte Werkzeuge. Neu ist das Verzerren-Werkzeug, bei dem Ebenen über ein Gitter verzerrt werden können. Hierbei lassen sich beliebig Gitterpunkte hinzufügen und entfernen, auch nachträglich als Korrektur. Neu sind auch die Operatoren für Vektorebenen, womit eine Vereinigung, Übers ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5c Schutzhüllen: SwitchEasy stellt neue MONSTERS-Kollektion vor

Wer noch auf der Suche nach einer ausgefallenen Schutzhülle für das neue iPhone 5s oder iPhone 5c ist, dem können wir wärmstens den Blick auf die neue MONSTERS-Kollektion von SwitchEasy empfehlen. Fünf unterschiedliche Looks mit verschiedenen Monster-Grimassen stehen zur Auswahl. Die Schutzhüllen gibt es passend für die neuen iPhone Modelle, sowie für das iPhone 5, den iPod Touch der fünften Generation sowie für das Samsung Galaxy S4. 

Monsters

Bei SwitchEasy sind die Monster los

Am 31. Oktober ist Halloween. Passend zu diesem Gruselspaß könnt ihr euer geliebtes iPhone entsprechend “pimpen” und einen individuellen Look verpassen. Die neuen Monstercases bestehen aus weichem Silikon und liegen somit griffig in der Hand. Zudem werden iPhone und Co vor Stürzen und Schmutz geschützt. Neben einem zähnefletschenden Monster-Maul fällt auch das Zyklopenauge sofort auf. Es handelt sich dabei um die Aussparung der Smartphone Kamera, die geschickt mit in das Gesamtkunstwerk eingearbeitet wurde. Kratzspuren, kleine Herzechen oder Glibber wurden ebenfalls in die Oberfläche der Silikonhüllen eingearbeitet, so dass noch einmal zusätzlicher Grip garantiert wird.

Mit diesen schaurigen und teilweise auch sehr witzigen iPhone Schutzhüllen sticht man garantiert aus der grauen Masse heraus.  Trotz Schutzcase können alle Buttons vom iPhone oder Samsung Smartphone uneingeschränkt benutzt werden. Um die Anschlüsse der Smartphones vor Staub zu schützen werden zusätzlich noch  farblich passende Protektoren von SwitchEasy mitgeliefert. Ein Mikrofasertuch und zwei Schutzfolien für das Display runden die Lieferung der MONSTERS-Schutzhülle dann auch noch entsprechend ab.

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen MONSTERS-Schutzhüllen kosten 19,99 Euro und  können direkt bei SwitchEasy bestellt werden. Als Farben stehen Schwarz, Blau, Grün, Gelb und Rosa zur Auswahl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Update für After Effects CS6

Adobe hat ein Update für die Animations- und Effektsoftware After Effects CS6 veröffentlicht. Die Version 11.0.3 beseitigt einige Absturzursachen, unter anderem im Zusammenhang mit OS X 10.9 "Mavericks", und verbessert die Leistung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Raumschiff-Campus von Komitee genehmigt — nun fehlt noch der Stadtrat

Der geplante Hauptsitz von Apple hat im Genehmigungsverfahren eine weitere Hürde übersprungen. Die Planungs-Kommission der Stadt Cupertino hat anlässlich der Sitzung vom Mittwoch die Pläne für den neuen Campus genehmigt. Nun muss noch der Stadtrat von Cupertino entscheiden, ob Apple einen neuen Hauptsitz bauen darf. Der Entscheid wird für den 15. Oktober erwartet, während die definitive Genehmigung im November folgen dürfte.

Am Tag zuvor hat Apple die Pläne für den neuen Hauptsitz der Öffentlichkeit und der Kommission vorgestellt. Bei der Präsentation, welche von Apples Immobilien-Direktor Dan Whisenhunt durchgeführt worden ist, spielte wie bei anderen Apple-Präsentationen auch ein Video eine zentrale Rolle. In diesem Video kam der Architekt des neuen Apple-Hauptsitzes, der Brite Norman Foster, zu Wort. Er sprach dabei unter anderem über den Design-Prozess des Gebäudes. So war die runde Form keineswegs von Beginn an festgelegt, sondern entstand während des Gestaltungsprozesses. Die Architekten liessen sich gemäss den eigenen Aussagen vom Stanford-Campus inspirieren.

Der neue Campus von Apple wird die Lokalitäten an der Infinite Loop nicht ersetzen, sondern ergänzen. Apple will damit die im Moment weit verstreuten Arbeitsplätze der Mitarbeiter zusammenführen und so auch Kosten sparen.
Der neue Hauptsitz von Apple wird das grösste sichtbare Vermächtnis von Steve Jobs sein. Einige Monate vor seinem Tod hat er sich persönlich für das Projekt stark gemacht.

Apple hat die Pläne für den Hauptsitz immer wieder überarbeitet. War das Gebäude ursprünglich für 6’000 Mitarbeiter ausgelegt, sollen nun rund 14’200 Arbeitskräfte einen Arbeitsplatz finden. Ursprünglich plante Apple einen Fertigstellungstermin im Jahr 2015. Aufgrund von Verzögerungen wird das Gebäude nun nicht vor dem Jahr 2016 fertiggestellt sein. Auch die Kosten sind während den Planungsjahren immer stärker gestiegen. Insgesamt soll der gesamte Komplex über 5 Milliarden US-Dollar kosten, womit der Hauptsitz teurer ist als der neue «World Trade Center Komplex» in New York City.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neue Video Plattform “Vevo” hat nun die iPad App veröffentlicht

Vor zwei Tagen berichteten wir über die Deutschland-Veröffentlichung des neuen Video Portals “Vevo“. Das spannende daran, ist dass Vevo sich mit der GEMA geeinigt hat und Videos von...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doty: Entspanntes Puzzle mit Sucht-Potential

Ihr besitzt etwas Geschicklichkeit und mögt das Design von iOS 7? Dann ist Doty das perfekte Game für  Wochenende.

Das Universal-Game kostet 89 Cent 1,79 Euro und kommt mit 80 Leveln (danke, Yunus, für den Tipp). In jedem davon fliegen mehrere bunte Kügelchen herum. Tippt Ihr auf den Bildschirm, breitet sich ein Kreis aus und alle Bälle, die ihn berühren, werden ebenfalls zu Kreisen. Nach kurzer Zeit verschwinden sie aber wieder.

Doty Screen1
Doty Screen2

Je nach Level dürft Ihr nur eine gewisse Anzahl von Kreisen platzieren und müsst aber auch eine gewisse Menge an Bällen damit einfangen. Schafft Ihr es nicht, startet Ihr einfach das Level neu. Erfüllt Ihr aber alle Anforderungen, schaltet Ihr das nächste Level frei und dürft auch Euren Punktestand via Facebook und Twitter teilen. Auch Game-Center-Leaderboards gibt es. Dort werden all Eure Punkte zusammengerechnet. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.0, englisch)

Doty - A unique puzzle game about dots (Ad-free) Doty - A unique puzzle game about dots (Ad-free)
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 6 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Sex von Elvis: Die Oktober-Ausgabe des Red Bulletin

RedBulletinWir hatten euch das kostenlose iPad Magazin des Salzburger Brause-Bullen mal zum Erscheinen vor zwei Jahren vorgestellt. Jetzt fiel uns die neue Oktober-Ausgabe in die Hände und wir können nur sagen: Red Bulletin (AppStore-Link) kickt das iMag-Format in teuflisch geniale Höhen und zeigt Desktop-Publishing von [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompass und Lagesensor des iPhone 5s teilweise ungenau

Zum iPhone 5s mehren sich Berichte, dass nicht bei allen Geräten die Sensoren genau arbeiten. Im Fall des integrierten Kompasses sollen die Abweichungen bei bis zu 10 Grad liegen. Auch der Neigungssensor weist den Berichten nach teilweise Abweichungen von bis zu 2 Grad. Zumindest als Wasserwaage ist damit manches iPhone 5s momentan nicht tauglich. Die Ursache für diese Abweichung ist unklar. N ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Get Gravel!: solides Rally-Rennspiel in Top-Down-Ansicht mit Stärken und Schwächen


Im Genre der Rally-Rennspiele hat POLYGAMe Digital am gestrigen Spiele-Donnerstag GET GRAVEL! (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Als Einführungspreis gibt es die rund 67 Megabyte große und mit dem Unity Engine entwickelte Universal-App im Moment für lediglich 0,89€. Dies soll laut AppStore-Beschreibung ein Rabatt von 70% ausmachen, weshalb wir mit einer Preisanhebung auf 2,69€ in Kürze rechnen. Ob sich der Download vorher lohnt, sagen wir euch in dieser App-Vorstellung.

Neben dem Einzelrennen bietet der Titel eine Championship mit vier Klassen, die nach und nach freigespielt werden müssen. Dabei geht es wie in einer richtigen Rally-Meisterschaft zur Sache, denn es müssen mehrere Etappen gemeistert werden. Wer am Ende über alle Strecken die geringeste Gesamtzeit hat, gewinnt den Titel.

Entscheidest du dich für die Meisterschaft, kannst du erst einmal nur mit einem alten Mini Cooper (natürlich stilecht mit Union Jack auf dem Dach weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Wasserwaage falsch kalibriert?

Apple verbaut in seinen iPhones viele unterschiedliche Sensoren. Neben einem Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Kompass und Beschleunigungssensor kommt auch ein Gyroscope zum Einsatz. Diese Sensoren dienen vielen verschiedenen Funktionen beim iPhone 5S. So nutzen unter anderem der Kompass und die integrierte Wasserwaage Sensoren, um Messergebnisse anzuzeigen.

iphone5s_wasserwaage

Nun tauchen im Internet Berichte auf, nach denen der ein oder andere Sensor falsch kalibriert sein könnte. Die Kollegen von Gizmodo berichten von Abweichungen an zwei iPhone 5S Testgeräten. So stellten die US-Kollegen unter anderem beim Kompass und bei der Wasserwaage Abweichungen fest.

Demnach wurden im Wasserwaagen-Vergleich zum iPhone 5 und iPhone 4S Abweichungen von 2 bis 3 Grad festgestellt. Beim Kompass sollen es sogar 8 bis 10 Grad gewesen sein. Wir haben uns im Selbsttest ein drei iOS-Geräte vorgenommen und verglichen. iPhone 5S, iPhone 5C und iPhone 5 sind gegen einander angetreten. Beim Kompass gab es bei unserem Test keinerlei Abweichungen. Beim der Wasserwaage lagen iPhone 5S und iPhone 5/5C 1Grad auseinander. Alles andere als besorgniserregend.

Bei mehreren Millionen ausgelieferter Geräte kann es zu Minimalabweichungen kommen. Natürlich sind bis zu 10 Grad nicht hinnehmbar, das steht auch fest. Wir gehen davon aus, dass Apple mit einem kommenden Software-Update seine Sensoren nachkalibriert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Siri-Stimme: Bereits 2005 von Apple aufgezeichnet

Wer ist eigentlich die Stimme von Siri? Diese Frage haben sich wohl schon viele Apple-Nutzer gestellt.

2 iOS 7 iPad - SiriIn den USA ist die Katze mittlerweile genau wie in Australien aus dem Sack. Susan Bennett ist die amerikanische Siri-Stimme. Diese Information ist eigentlich nicht sonderlich wertvoll, viel spannender ist dagegen, was die professionelle Sprecherin in einem Interview mit CNN berichtet hat. Das komplette Video könnt ihr euch auf dieser Seite selbst anhören.

So wurde Susan Bennett bereits 2005 von Apple engagiert und hat einen ganzen Monat lang verschiedene Sätze aufnehmen lassen, allerdings nicht länger als vier Stunden am Tag. Dass sie jemals für eine Sache wie Siri verwendet wird, wusste Bennett damals nicht. Umso überraschter war sie, als ein Bekannter ihre Stimme im ersten Apple-Werbespot zu Siri wiedererkannte. Zudem kam das iPhone 4S ja erst sechs Jahre nach den Aufnahmen auf den Markt, selbst das erste iPhone war zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen.

Weitere Details hat Karen Jacobsen, die australische Stimme von Siri, bereits vor einiger Zeit ausgeplaudert. Auch sie durfte nur vier Stunden am Tag vorsprechen, da sich die Stimme bei längerer Sprechdauer leicht verändern würde – 50 Stunden waren es am Ende insgesamt. Dabei verwendete Apple nur einzelne Silben und Wörter, um daraus später die Stimme von Siri bilden zu können.

Aber wer ist eigentlich die deutsche Stimme von Siri? Bisher hat das noch niemand herausgefunden, ein heißer Kandidat scheint Heike Hagen zu sein, die bereits zuvor mit dem von Apple aufgekauften Sprachdienstleister Nuance zusammen gearbeitet hat. Ihre Stimme könnte aber schon längst wieder Schnee von gestern sein, schließlich hat Apple für iOS 7 auch an den Stimmen geschraubt.

Aber wenn wir alles wissen würden, wäre die Sache doch auch irgendwie langweilig. Aber eigentlich ist ja seit der fünften Staffel von “The Big Bang Theory” bekannt, wie Siri wirklich aussieht.

Auftritt von Siri bei The Big Bang Theory

Der Artikel Die Siri-Stimme: Bereits 2005 von Apple aufgezeichnet erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri gibt´s wirklich!

Siri iOS 7

Wer kennt Susan Bennett?

Wahrscheinlich nicht viele. Doch Sie “lebt” in so ziemlich jedem heute benutzten iPhone. Susan ist nämlich die Stimme hinter der amerikanischen Siri. Täglich beantwortet Sie fragen zu Wetter, Kalender und Co. verschickt E-Mails und iMessage Nachrichten und ruft Freunde und bekannte an.

Seit wenigen Tagen hat Siri auch ein Gesicht und zwar das von Susan Bennett. Susan ist ein bekannter Synchronsprecher in den USA. Sie war zum Beispiel die Stimme hinter dem ersten Geldautomaten, von American Airlines und anderen bekannten Marken.

Im Jahr 2005 hatte Sie aber wahrscheinlich größten Auftritt. Damals wurden laut Bennett die Siri Stimmen aufgezeichnet. Täglich 4 Stunden saß Susan im Tonstudio und nahm ihre Stimme auf, ohne überhaupt zu wissen, wofür man sie brauchte. Erst als Siri mit dem iPhone 4S veröffentlicht wurde und ein Freund sie darauf ansprach, hörte sie ihre Stimme aus dem iPhone.

Heute kennen Millionen Menschen ihre Stimme und sprechen jeden Tag mit ihr, ohne überhaupt zu wissen ob es die Person wirklich gibt.

Hier der Link zum Interview: cnn.com (Video auf Englisch)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPhone 5C und iPhone 5S wieder im Mixer

iPhone 5C gelb

Wie jedes Jahr heißt es für die neuen Modelle der iPhone-Serie “Will it blend”. Vielen dürfte das Konzept der Show bereits schon seit Jahren bekannt sein und es teilweise mit gemischten Gefühlen betrachten. In der Show selbst wird wieder ein dezenter Seitenhieb auf die Farbe “Gold” gemacht und Apple damit erneut aufs Korn genommen. Trotz aller Bemühungen kann sich das iPhone 5C und iPhone 5S wieder nicht gegen den Mixer durchsetzen. In unseren Augen hält sich das iPhone aber erstaunlich lange. Wir sind aber prinzipiell der Meinung, dass solch eine sinnlose Zerstörung nicht unbedingt sein muss.

(Videodirektlink)

Was haltet ihr von dieser “Zerstörung” der iPhones?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike-Event am 15. Oktober: FuelBand 2 und “Nike Move”-App fürs iPhone 5s?

nike-500Kommt das Nike FuelBand bald offiziell nach Deutschland? Gut möglich. Nike hat für den 15. Oktober zu einem „NikeFuel Forum“-Event in New York geladen (via CNET) und es ist anzunehmen, dass auf dieser Veranstaltung die zweite Generation des weltweit wohl populärsten Fitness-Armbands vorgestellt wird. Wir halten es für [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks GM erschienen!

OS X Mavericks 10.9

Lange haben wir darauf gewartet, nun ist es endlich soweit. Heute Nacht, hat Apple die Golden Master Edition von OS X Mavericks veröffentlicht.

Dies dürfte vor allem die Mac Besitzer unter euch freuen, da man mit einem baldigen Release-Termin rechnen kann.

Wahrscheinlich wird Mavericks bereits zum Oktober-Event oder zumindest kurz danach zur Verfügung stehen.

OS X Mavericks bringt viele Neuigkeiten unter anderem iBooks, Maps, iCloud Keychain und Finder-Tabs. Mehr dazu auf www.apple.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: evad3rs machen Fortschritte

Die Arbeit am iOS 7 Jailbreak schreitet voran. Die Evad3rs – das Jailbreak-Team, welches aus MuscleNerd, planetbeing, pod2g und pimskeks besteht – machen große Fortschritte und die finale Veröffentlichung rückt immer näher. Schon kurz nachdem Apple iOS 7 freigegeben hatte, gab es die ersten Nachrichten. Jetzt kommt wieder Nachschub aus der Jailbreak-Szene.  planetbeing ist besonders gesprächig auf Twitter und teilt immer mal wieder mit, an welchem Punkt wir im iOS 7 Jailbreak momentan stehen. Er schrieb jetzt folgendes:

Jedoch solltet ihr die Nachricht von planetbeing nicht in der Hinsicht auffassen, dass schon in den nächste Woche das fertige Jailbreak-Tool veröffentlicht wird, dies betonte pod2g nochmals:

Die Hacker können uns kein voraussichtliches Release-Datum geben, da immer mal wieder Probleme auftauchen können, wodurch ein geplantes Datum nicht gehalten werden könnte.

Auch seitens pimskeks gibt es nur die Antwort, dass die Arbeit am Jailbreak läuft:

Diese Nachrichten erfreuen uns jedes Mal erneut. Die iPhones und iPads in der Redaktion befinden sich alle noch auf iOS 6.1.2, das Betriebssystem auf dem bekanntlich noch der Jailbreak per evasi0n möglich ist. Wir werden erst auf iOS 7 gehen, sobald es einen Jailbreak gibt. Daran sieht man, wie wichtig dieser im Laufe der Zeit geworden ist. Ohne die Tweaks und Themes wären iPhone und iPad für uns jedenfalls nicht individuell genug. Wer übrigens auf einen iOS 6.1.3/6.1.4 Jailbreak wartet, sollte winocm bei Twitter folgen. Er arbeitet aktuell daran und wir haben schon mehrmals über seinen Jailbreak berichtet. Wir bleiben an beiden Sachen dran und berichten erneut, sobald ein iOS 6.1.3/6.1.4/7.0 Jailbreak verfügbar ist oder es neue Informationen dazu gibt. 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte-Roundup: Touch ID und 8 Megapixel-Kamera im "iPad 5", Angst vor dem Shutdown

Bastler haben getestet, ob der Fingerabdrucksensor aus dem iPhone 5s in Gehäuseteile des "iPad 5" passt. Unterdessen gibt es Befürchtungen, dass sich das neue Tablet aufgrund des Shutdowns der US-Regierung verzögern könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dealbunny: Schnäppchen-App mit noch mehr Manpower & iPad-Gewinnspiel

Unsere Entwickler-Firma, mit der wir seit mehreren Jahren eng zusammen arbeiten, hat ihr eigenes Projekt Dealbunny jetzt noch weiter aufgemotzt und dazu ein großes Gewinnspiel gestartet.

DealbunnyKeine Frage: Ein großer Teil der appgefahren-Leserschaft wartet auf die neue Version unserer News-App mit den neuen Features für iOS 7, unter anderem das Laden der Artikel im Hintergrund. Momentan befinden wir uns in der Beta-Phase und ich kann euch schon jetzt sagen, dass die Ladezeiten beim Öffnen der App wirklich spektakulär sind. Wer sich bis zum Release noch ein wenig Zeit vertreiben und zeitgleich Geld sparen will, sollte einen Blick auf Dealbunny werfen.

Dealbunny (App Store-Link), den Schnäppchen-Blog unserer Entwickler-Firma, haben wir euch bereits vor einigen Monaten vorgestellt. Nach rund einem halben Jahr läutet man die nächste Phase ein: Man zündet den Turbo und will jetzt noch mehr Inhalte und Deals liefern. Gleichzeitig gibt es ein Gewinnspiel, in dem man spannende Preise wie zwei iPad mini oder Highheels von Christian Louboutin gewinnen kann.

“Damit unsere Nutzer noch mehr Spaß mit dealbunny.de haben, wurde der ganze Dienst umstrukturiert, sodass sich die Deals noch schneller aufspüren und laden lassen. Außerdem haben wir neue Redakteure eingestellt. Die Folgen sind bereits zu bemerken: Ab sofort präsentieren wir in allen Bereichen noch mehr Angebote”, so Torsten Kiefer von der verantwortlichen Firma Opongo.

Dealbunny steht als kostenlose Universal-App für iPhone und iPad bereit und liefert sieben Tage in der Woche die besten Schnäppchen aus der weiten Internet-Welt – ein Service, auf den wir gerne aufmerksam machen, zumal wir selbst sehr gut einschätzen können, wie viel Arbeit wirklich hinter einem solchen Projekt steckt. Und wenn es dann noch etwas zu gewinnen gibt – umso besser. Alle Informationen zum Gewinnspiel mit Preisen im Gesamtwert von über 1.000 Euro findet ihr direkt in der Dealbunny-App oder in diesem Artikel.

Der Artikel Dealbunny: Schnäppchen-App mit noch mehr Manpower & iPad-Gewinnspiel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iPhone 5C und iPhone 5S im Handel

Tausende Menschen standen auch hierzulande vor den Apple Stores, um gleich am ersten Verkaufstag ihr neues iPhone 5S oder iPhone 5c in Händen zu halten. In nur wenigen Stunden waren die Lagerbestände leer.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri wird 2: Die Frau, die sie spricht, im Video

Wer ist die US-Stimme hinter Siri? Ein TV-Interview gibt die Antwort: Es ist Susan Bennett. Die Überraschung: Die Dame selbst wusste es nicht.

Erst als ein Freund Ihr eine Voicemail sendete und fragte, ob sie Siri sei, kam Susan zu der überraschenden Erkenntnis: Hey, Apple hat ja meine Stimme benutzt. Die Frau aus Atlanta hatte sechs Jahre vor Siris Start die Schnipsel eingesprochen.

Normalerweise taucht Bennett mit ihrer Stimme auch in vielen Navis auf. Sie ist auch die Stimme hinter dem allerersten sprechenden Bankomaten. In einer australischen Morgensendung hat Siri-Susan Bennett jetzt ein Interview gegeben – passend zum heutigen 2. Geburtstag von Siri:


(YouTube-Direktlink/via 9to5Mac)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beginnt mit Mitarbeiter-Schulung für OS X Mavericks

Einem Bericht von 9to5Mac zufolge haben die Experten von AppleCare mit dem Training für OS X Mavericks begonnen. In der mindestens sechs Stunden dauernden Schulung sollen die Supporter die wichtigsten Neuerungen von OS X Mavericks erlernen. Insbesondere sollen die AppleCare-Mitarbeiter in der Schulung über die Neuerungen, den Installationsprozess sowie die Problemlösungs-Ansätze informiert werden.

Die Trainings-Berater treffen sich für die Vorbereitungen in kleinen Gruppen, um möglichst wenig Informationen an die Öffentlichkeit dringen zu lassen. Eine ähnliche Strategie soll Apple bereits bei iOS 7 und iTunes Radio angewendet haben.

Aufgrund des jetzigen Trainings-Starts und dem heutigen erscheinen der Golden-Master-Version ist der Launch von OS X Mavericks noch in diesem Monat realistisch. Obwohl es noch keine offizielle Bestätigung von Apple gibt, hält sich das Gerücht um einen Launch von OS X 10.9 im Oktober hartnäckig.

OS X Mavericks wurde anlässlich der WWDC 2013 vorgestellt und wird mit einigen Neuheiten aufwarten. Unter anderem wird Safari schneller sein und Apple Maps und iBooks erhalten eine eigene Mac-App.
Einen erweiterten Überblick über sämtliche Neuerungen erhaltet ihr in unserem stetig aktualisierten Überblick.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2014 erscheinendes "The Running Shadow" vereint Endless-Runner, Rollenspiel-Elemente & 3D-Kampfsystem


Nachdem wir euch am gestrigen Tag in diesem Artikel einen Ausblick auf den in einer Woche erscheinenden Endless-Runner Escape from Doom gegeben haben, wollen wir euch einen weiteren Endless-Runner vorstellen, auf den wir allerdings noch etwas länger warten müssen. Denn der Release von The Running Shadow von Game Insight ist erst für Anfang 2014 geplant. Nach unseren Informationen wird es den Titel dann nur für iPad geben.

Nichtsdestotrotz wollen wir schon einmal ein paar Informationen zu dem, wie die ersten Preview-Screenhosts zeigen, sehenswerten Spiel loswerden. Der Titel soll laut Angabe des Entwicklers das rasante und Arcade-lastige Gameplay eines typischen Endless-Runners mit Elementen eines umfassenden Rollenspieles und einem 3D-Kampf-System vereinen. In der Fantasiewelt Adrion steuerst du ein Mitglied des "Brotherhood of Shadows" und triffst du auf deine weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noatikl Free

Soundscapes. Yours zu entwerfen. Sie haben noch ein Musiker, um neue musikalische Ideen zu erstellen oder zu genießen, Musik zu machen sein. Noatikl 2 lässt Sie tief, faszinierend, individuelle generative Musik (AKA ‘inmo’ Musik) und gibt Ihnen all die Kraft, Ausstattung und Breite der Kontrolle, die Sie brauchen. Mit Noatikl 2 eine Reise der musikalischen Entdeckung wartet auf Sie.

Lernen, wie man zu entwerfen und zu mischen generative Musik ist auch grundsätzlich befriedigend in seinem eigenen Recht. Und einmal erlebt, kann es für Sie ein reichhaltiges neuen Bereich bereit für Ihre kreative Auseinandersetzung.

Um die beste Art und Weise noch erfordert Geduld, Experimentierfreude und das Honen von Fähigkeiten. Aber, werden Sie in guter Gesellschaft zu sein, wie Sie können tweet und teilen Sie Ihre Stücke.

Laden Sie es jetzt, spielen die Demos und probieren Sie es selbst!

OK, was ist das?
Noatikl ist einzigartig. Es ist die Entwicklung der Koan Generative Musik-System in den 90er Jahren von Brian Eno et al. Es nutzt generative / aleatoric / stochastische / algorithmischen Musik Techniken, die wir in den letzten 20 Jahren entwickelt haben. Es enthält auch eine erweiterte und integrierte MIDI, Sound & FX Multi-Synthesizer für Klangerzeugung und erzeugen kann, und senden MIDI-Noten und Controller-Daten auf zB Control-Einstellungen der beliebtesten externen Synths, FX-Einheiten und Samplern.

Ein paar Beispiele von dem, was es kann verwendet werden für:
• Brechen Komponisten Block
• Erstellen Lizenzfreie Musik / Soundscapes: Ambient, Drone, IDM, EDM etc *
• Gewinnung neuer MIDI musikalischen Ideen und Ansteuerung externer Synthies
• Erstellen musikalischen Hintergründen / Wäschen in anderen Apps verwenden
• Experimentieren mit generative Musik-Systeme und modulare Sound FX und Design
• tweeten / Austausch / E-Mail an Ihre eigenen, in sich geschlossene generative Meisterwerke
• Erstellen Stücke zu mischen zusammen in Mixtikl (Generative Music Mixer), Noatikl Bruder
• generativ wechselnden externer Synthesizer, Sampler FX & Einstellungen (via Core MIDI & Virtuelle MIDI)
• Bauen Sie Ihre eigenen hyper-Instrument
• Erste kreativ mit Scripting
• … und einfach Spaß Erstellen eigener Musik!

* Zu relevanten EULAs / Einschränkungen finden für jeden Tiklpak oder 3rd-Party-Inhalte verwendet

Was sind die wichtigsten Parameter generative und was tun sie?
• Voice-Typen: Ambient, Rhythmische, Repeat, Folgt, feste Muster – verwendet werden, um MIDI-Noten erzeugen
• Regeln: Maßstab, Harmonie, Rhythmus, nächste Hinweis, Zuhören – verwendet, um einzuschränken und filtern Sie die Hinweise aus
• Chords: Viele Parameter zur Steuerung Akkorde und Arpeggien
• Controller & Micro-Controller: Viele Parameter zur Steuerung MIDI
• MIDI CC Mapping Hinweis: Wird zum MIDI-Controller-Daten anstelle von MIDI-Events emittieren

Mehr Infos, Bedienungsanleitung usw.:
• http://intermorphic.com/tools/noatikl

Desktop Audio Plugins:
• Nicht im Preis enthalten, aber separat erhältlich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 3x Elements Bundle von Adobe zu gewinnen

Vor kurzem brachte Adobe die Programme Photoshop Elements und Premiere Elements in der Version 12 auf den Markt. Gemeinsam mit dem Hersteller verlost MacGadget drei Einzelplatzlizenzen des Elements Bundle, das aus der Bild- und der Videobearbeitungssoftware besteht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Bodenständer

Seit dem Tag der ersten iPad 1 Vorstellung vertreibt arktis.de weltweit als Erster professionelle, hochwertig verarbeitete iPad Bodenständer. Sofort hatten wir erkannt, daß sich das iPad hervorragend für Präsentationszwecke auf Messen, in Shops oder auf Events eignet. Mitlerweile ist unser Sortiment an funktionalen, diebstahlgesicherten iPad Bodenständer für alle Einsatzbereiche kräftig angewachsen und viele renomierte Kunden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Umschlag-Hülle für das MacBook Pro

iGadget-Tipp: Umschlag-Hülle für das MacBook Pro ab 10.34 € inkl. Versand (aus China)

Den Klassiker aus der ersten Werbung für das MacBook Air gibt es auch für das MacBook Pro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Spieletipp für Shooter Fans: Battlefield 4 Beta ab heute “offen für alle”

battlelogappiconSeit dem ersten Oktober umkämpfen “Battlefield 3″-Premium-Mitglieder, Vorbesteller von “Battlefield 4″ und “Medal of Honor Warfigther”-Veteranen das virtuelle Shanghai in der zweiwöchigen Beta-Phase des FPS Blockbuster Battlefield 4. Ab heute öffnen DICE und EA die Pforten für alle weiteren Interessierten und gewähren allen Spielern bis zum 15. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Susan Bennet ist die Originalstimme von Siri

Gegenüber CNN hat sich erstmals die Sprecherin der Siri-Stimme zu erkennen gegeben. Es handelt sich demnach um Susan Bennet aus Atlanta, die auch anderer Elektronik wie Geldautomaten, GPS-Geräten und Telefonsystemen ihre Stimme verlieh. Die Synthetisierung der Siri-Stimme erfolgte durch ScanSoft, die sich mit Unterstützung der Agentur GM Voices schließlich für Susan Bennet entschieden. Die Auf ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Konzept] iPad mini C und iPad mini S in Blau und Gold

Neues iPad mini mit oder ohne Retina-Display, diesen oder nächsten Monat oder doch erst nächstes Jahr? Die Gerüchte um den kommenden Nachfolger von Apple’s Mini-Tablet sind weit gestreut. Da dachte sich der 3D-Spezialist Martin Hajek, dass Apple doch einfach ein iPad mini c und iPad mini s herausbringen könnte – ganz nach Vorbild der beiden neuen iPhones.  Oben eingebunden sehen wir ein Rendering des “iPad mini s” – wie Hajek es nennt. Dieses soll in Gold verfügbar sein. Dazu hat Hajek ein 3D-Modell vom “iPad mini c” gemacht, dieses sehen wir in der Farbe Blau. ipadminiC-1024x768 Uns gefallen die Mock-Ups sehr. Es ist einfach mal eine völlig neue und gar nicht so weit hergeholte Idee, welche Apple für seine iPads übernehmen könnte. Offen bleibt, ob das iPad mini C dann ebenfalls eine Plastik-Rückseite erhält. Was meint ihr?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 “Syrah” und iOS 8: Apple beginnt mit der Entwicklung

Die Entwicklung der finalen Version von OS X Mavericks ist abgeschlossen. In der Nacht zu heute hat Apple die Golden Maste zu OS X 10.9. für Entwickler zum Download bereit gestellt. Sollten keine gravierenden Fehler mehr gefunden werden, wird die GM zur finalen Version.

osx_ios7_konzept7

Mit iOS 7 ist Apple schon ein paar Wochen voraus. Hier erschien am 10. September die Golden Master und die finale Version wurde am 18.09. freigegeben. Natürlich wird an beiden Version weitergearbeitet, so dass in den kommenden Wochen und Monaten iOS 7.x und OS X 10.9.x freigegeben werden können.

Gleichzeitig weiß 9to5Mac zu berichten, dass die Entwicklung von OS X 10.10 und iOS 8 bereit begonnen hat. OS X 10.10 wird intern “Syrah” genannt. Dabei handelt es sich um eine Rebsorte und Insider berichten, dass Apple ein neues Design für das übernächste OS X Betriebssystem testet. Dieses soll allerdings nicht ganz so weitreichend sein, wie bei iOS 7. Nachdem Apple in diesem Jahr iOS 7 optisch stark angepasst hat, ist es nur folgerichtig mit OS X weiter zu machen.

Auch die Entwicklung von iOS 8 hat begonnen. Hier sollen unter anderem Verbesserungen bei der Karten-App zum Tragen kommen. Apple hatte in den letzten Wochen kleinere Kartenspezialisten übernommen, dessen Technologien in iOS 8 landen könnten. Vor Herbst 2014 werden beide System jedoch nicht erscheinen. Bis dahin werden uns sicherlich noch ein paar Konzepte begleiten. Das eingebundene Foto zeigt ein OS X 10.10 Konzept, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. In diesem Monat werden erst einmal OS X Mavericks und iOS 7.1 an der Reihe sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3DiLLUSTRATOR for iBooks Author

3DiLLUSTRATOR ist die WELTWEIT ERSTE hochauflösende und VOLLSTÄNDIG BENUTZERDEFINIERBARE Bild- und Videoanimationssammlung.

LADEN SIE DIESE KOSTENLOSE APP herunter, wählen Sie eine Figur aus und gestalten Sie ihr Aussehen, Outfit, Emotionen und Handlungen. WARTEN SIE!…Bevor Sie eine Bild- oder Videoanimation Ihrer angekleideten Figur herunterladen, rotieren, neigen und zoomen Sie sie heran, um den perfekten Blickwinkel zu erhalten!

SO VIEL ZU BIETEN! Bei jedem Download ist eine kostenlose und freigeschaltete Figur inklusive, mit uneingeschränkten 384x384px Bild Downloads, 768x768px Bild Downloads und uneingeschränkten 768x768px Kuss-Video Downloads. Verschlüsselte Figuren werden in Form einer schnellen Slideshow angezeigt, um ihre einzigartigen Frisuren, Hauttöne, Augen, Outfits, Emotionen und Posen vorzustellen. Sie können durch In-App-Käufe freigeschaltet werden. Nach der Freischaltung steht ihnen eine unbegrenzte Anzahl von 384x384px Bild Downloads zur Verfügung. Für jede freigeschaltete Figur sind zudem benutzerdefinierte hochauflösende Bild- und Videoanimationen als In-App-Käufe erhältlich.

MULTIFUNKTIONAL! Diese App bietet eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, um Ihre eBooks, Präsentationen oder gedruckten Bücher zum Leben zu erwecken. Sie kann als Ankleide-Spiel oder für Social Media verwendet werden. Alle selbst gestalteten Bilder sind in verschiedenen Auflösungen, bis hin zu 3072x3072px, verfügbar und im PNG-Format mit transparentem Hintergrund gespeichert. Selbst gestaltete Videoanimationen sind bis zu einer Größe von 1280×720, im MP4-Format, dass in Endlosschleife abgespielt werden kann, verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Einige Exemplare ermitteln ungenaue Sensordaten

Der ein oder andere kleine Fehler ist wohl normal, wenn man ein neues Hardware-Produkt auf den Markt bringt. Meistens sind diese Fehler auf einige Geräte beschränkt, nur selten stiehlt sich ein wirklicher Serienfehler in das fertige Produkt. Das Phänomen ist von vorherigen iPhone-Modellen – genauso wie von Modellen anderer Hersteller – bekannt, und auch das iPhone 5s stellt hierbei scheinbar keine Ausnahme dar. In den letzten Tagen mehrten sich nämlich Berichte über ungenaue Sensormessungen durch das neue iPhone.

iPhone 5s

Sensoren des iPhone 5s ungenauer als die des iPhone 5

Die Kollegen von 9to5Mac erreichten mehrere Beschwerden von iPhone 5s Usern, die über ungenaue Messungen durch die Bewegungssensoren ihres iPhones berichteten. Ähnliches berichtete auch der Blog Gizmodo, der die Berichte dann auch experimentell bestätigte. Getestet wurden zwei iPhone 5s Modelle, und die durch die Sensoren ermittelten Daten wurden mit denen eines iPhone 5 verglichen. Auf allen Geräten lief die neueste Version von iOS 7, und die Ergebnisse der Sensoren wurden fast ausschließlich durch die Apple-eigenen Apps ermittelt.

Gizmodo verglich die Daten des Gyroskops, Beschleunigungsmessers, der Wasserwaage und des Kompasses mit denen des iPhone 5 und fand heraus, dass sich erhebliche Abweichungen ergaben. So ergaben sich teilweise für den Kompass Abweichungen von 8-10 Grad. Bei der Wasserwaage betrug die Abweichung bis zu zwei Grad. Das mag nun in beiden Fällen nicht nach viel klingen, aber würde man einen Handwerker nach den Folgen einer Abweichung seiner Wasserwaage um 2 Grad oder aber einen Piloten nach denen eines Kompassfehlers von 10 Grad fragen, dann würden die Antworten wohl etwas anders ausfallen. Und auch beim iPhone machen sich die Fehler bemerkbar. Unzählige Apps greifen auf die Daten der Bewegungssensoren zu, und jede Abweichung kann sich in seltsamen Verhalten der Apps niederschlagen.

Quelle der Fehler ist unklar

Durch solch einfache Vergleiche lässt sich die Ursache für die Abweichungen nicht feststellen. Allerdings nutzen sowohl die iPhone 5s Modelle im Gizmodo-Vergleich als auch das iPhone 5, das als Referenz genutzt wurde, die neueste Version von iOS 7. Dies ist ein recht deutlicher Hinweis darauf, dass es sich um ein Hardwareproblem auf Seite des iPhone 5s handelt.

Nun liefert ein derartiger Vergleich natürlich keine repräsentativen Daten. Aber wenn man den Artikel von Gizmodo mit der Zahl der Fehlerberichte kombiniert, kommt man an dem Schluss nicht vorbei, dass ein Problem vorliegt. Wie ausgeprägt dieses ist, wird sich wohl erst herausstellen, wenn Apple auf die Berichte reagiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: OS X 10.9 "Mavericks" ist fertig

Apple hat die Entwicklungsarbeiten an OS X 10.9 "Mavericks" abgeschlossen. Das Unternehmen stellte den Entwicklern die sogenannte GM-Version des neuen Mac-Betriebssystems zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Investition: Apple kauft App und schließt sie

Apple hat neuesten Gerüchten zufolge die iOS-App Cue übernommen. Ein Kaufpreis von 35 bis 60 Mio. $ steht im Raum.

Offiziell hat Apple den Deal noch nicht bestätigt. Apple und Cue sollen über mehrere Wochen verhandelt haben.  Die App selbst wurde aber bereits geschlossen und steht nicht mehr im App Store zum Download bereit, berichtet AppleInsider weiter. Cue dürfte für Apple besonders interessant sein, weil der Dienst viele bekannte Services bzw. deren Infos vereinte. Dazu gehören Facebook, Google, Twitter oder auch Dropbox. Auch auf Flugdaten oder Restaurant-Infos verstand sich die App. Cue, eine Art persönlicher Assistent, dürfte künftig von Apple in iOS (8?) verbaut werden.

Cue Ansicht

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu: Hills of Glory 3D

Hills of Glory 3D iPhone 5 AppsMit Hills of Glory 3D erhält der AppStore ein weiteres Tower Defense Spiel aus dem Hause chillingo. Games dieses Genres finden meistens in einer zweidimensionalen Landschaft statt, doch Hills of Glory 3D bringt das Tower Defense Genre in den dreidimensionalen Raum.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Video] iPhone 5S und iPhone 5C im Mixer (Will it Blend?)

Will it Blend? That is the question! Tom Dickson schlägt wieder zu und wirft die neuesten Apple iPhones (iPhone 5S und 5C) in den Mixer. Lange haben wir nicht mehr über den Blendtec-Mixer – den Allesfresser unter den Mixern – berichtet, doch nun ist es wieder so weit. 

Insgesamt vier bunte iPhone 5C werden geshreddet und dem golden iPhone 5S wird sogar in goldener Kleidung und mit einem goldenen Mixer begegnet. Selbstverständlich sehen wir die Zerhackstückelung auch in Slow-Motion.

 

Die iPhones haben nicht die geringste Chance gegen den Mixer, daher heißt es auch am Ende dieses Videos wieder einmal “Yes, it blends!” 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Screenshots von "Tank Domination"


Für alle diejenigen, die genauso wie wir gespannt auf den Release des MMO (Massive Multiplayer Online) Tank Domination von Game Insight warten, über das wir vor einigen Tagen bereits berichtet haben und das noch diesen Oktober im AppStore erscheinen soll, haben wir ein paar neue Infos und vor allem neue Preview-Screenshots. Die ersten drei Bilder in der Galerie zeigen die erste bekanntgegebene Umgebung des Spieles, den Irak. Die nachfolgenden Bilder zeigen eine ganze Reihe von chinesischen Panzern (Type 63, Type 63-LS, Type 69, Type 69-S, Type 79, Type 79-R, Type 90-II, Type 90-II FH, PLZ-52, PLZ-52 ST), mit denen du im Jahr 2023 in einem weltweiten Krieg mit anderen, noch zu benennenden Nationen Krieg führen kannst.

Die neuen Screenshots bestärken unseren guten Eindruck, den bereits der schon bekannte Trailer (siehe unten) hinterlassen hat. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt auf den Titel, bei dem bis zu zehn gegen zehn Spieler zeitgl weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Sync, Tags und iMessage-Anbindung: 1Password 4 für Mac ab sofort verfügbar

Das lang erwartete OS-X-1Password-Update ist da: 1Password 4 für Mac bringt einen ganzen Schwung neuer Sicherheitsfeatures, die den Passwort-Verwalter auch weiterhin als Alternative zum (wenn auch künftig verbesserten) OS-X-Schlüsselbund interessant macht. Nach langer Entwicklungsphase mit 62 Alpha- und 96 Beta-Versionen gibt es den beliebten Passwort-Verwalter 1Password in Version 4 für OS X. Die Aktualiserung bringt eine ganze Reihe neuer Feature und einen neuen Look (wir berichteten). Die Neuerungen im Schnelldurchlauf:Neugestaltete Benutzeroberfläche, angepasst an OS X … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Mavericks Golden Master

Apple hat heute die Golden Master von OS X Mavericks 10.9 für Entwickler veröffentlicht. Dabei handelt es sich eigentlich schon um die finale Version, welche der i-Konzern genau so auf der kommenden iPad-Keynote für alle OS X-Benutzer herausbringen wird, sollten nicht in den kommenden Tagen noch schwerwiegende Fehler auftauchen. Die GM trägt die Build 13A598. 

Entwickler können die Vorabversion des kommenden Mac-Betriebssystems jetzt testen. Ein Release erwarten wir in den nächsten zwei Wochen, spätestens bis zum Ende des Monats. OS X Mavericks wird voraussichtlich 18-20 Euro kosten.

Wie erwähnt, rechnen wir damit, dass Apple Mavericks auf der iPad Keynote freigibt. Dazu sollen sich iPad 5, iPad mini mit Retina-Display, verbesserte MacBooks mit Intel Haswell Prozessor und natürlich der neue Mac Pro gesellen. Weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hat sich Apple weiteres Startup einverleibt?

Apple könnte sich anonymen Quellen zufolge das Startup «Cue» einverleibt haben. Bis vor wenigen Tagen hat das Unternehmen eine Assistenz-App für das iPhone angeboten, bevor die App ohne Begründung aus dem iOS App Store verschwunden ist. Den Gerüchten zufolge hat Apple für das Unternehmen, welches von Finanzinvestoren unterstützt worden ist, 40 Millionen US-Dollar bezahlt. Anderen Quellen zufolge soll sogar ein Kaufpreis von 50 bis 60 Millionen US-Dollar fällig geworden sein.
In einem kurzen Statement bedankten sich die Macher von Cue bei den Nutzern, ohne genauer auf die aktuellen Umstände einzugehen. Apple äusserte sich mit dem bei dieser Gerüchtelage typischen Satz, dass man von Zeit zu Zeit kleinere Startups übernehme und man dazu grundsätzlich keine Auskunft gibt.

Die App von Cue war eine Mischung aus dem Notification Center von iOS 7, Google Now und Siri. Die App analysierte die Interaktionen in den sozialen Netzwerken, den eigenen Kalender, die Mails und die Kontakte. Mit dieser Fülle von Informationen konnte die App dem Nutzer personalisierte Informationen liefern. Cues CEO Daniel Gross erklärte vor einiger Zeit in einem Interview, dass wenn man beispielsweise für einen Facebook-Event eingeladen werde, die App augenblicklich die Standort-Informationen auf der Karte zur Verfügung stellt, den Kalender abgleicht sowie die Kontakt-Daten des Organisators bereitstellt.
Genau dieser Funktionsumfang der App könnte für Apple den Ausschlag gegeben haben, das Unternehmen zu übernehmen. Anstelle in einer eigenen App könnten die Funktionen von Cue bald in einer der kommenden iOS-Versionen auftauchen. Dank dieser Funktion könnten die relevanten Informationen für den Nutzer gebündelt und vernetzt angezeigt werden, was den Komfort erhöhen dürfte. Andererseits stellen sich wie immer bei der Vernetzung der Daten datenschutzrechtliche Fragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Mac App Store Großeinkäufe für Geschäftskunden und Bildungseinrichtungen an

Apple weitet sein Volume Purchase Programm aus. Mit dem bevorstehenden Starttermin von OS X Mavericks kündigte Apple in einer E-Mail an Entwickler an, bald Großeinkäufe für Geschäftskunden und Bildungseinrichtungen über den Mac App Store zu ermöglichen. Apples Volume Purchase Programm (VPP) besteht seit 2010 und gibt Geschäftskunden und Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, im iOS App Store bei Abnahme mehrerer Kopien einer App Rabatte zu bekommen.Künftig können Entwickler ihren Kunden auch beim Einkauf im Mac App Store einen solchen Mengenrabatt einräumen. Geschäftskunden und … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 4.10.13

Produktivität

Horizon Calendar Horizon Calendar
Preis: Kostenlos
DOOO To-do & Idea Note DOOO To-do & Idea Note
Preis: Kostenlos
Extreme Listen Extreme Listen
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

iOhmy iOhmy
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Tangent Tangent
Preis: Kostenlos

Referenz

Wirtschaft

GraphicNotes GraphicNotes
Preis: Kostenlos

Musik

Music Producer Assistant Music Producer Assistant
Preis: Kostenlos
MovableChord MovableChord
Preis: Kostenlos
Best Romantic Classic Best Romantic Classic
Preis: Kostenlos
20th Classical Music 20th Classical Music
Preis: Kostenlos
AirCassette AirCassette
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Pro SolidColor Pro SolidColor
Preis: Kostenlos
Airmusicplay Airmusicplay
Preis: Kostenlos

Spiele

Gunner Z Gunner Z
Preis: Kostenlos
Aliens Abducted Aliens Abducted
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice 4.1.2 verbessert Stabilität, behebt Fehler

Die Document Foundation hat die kostenlose Bürosoftware LibreOffice in der Version 4.1.2 (182,7 MB, englisch) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Einige Nutzer klagen über Probleme mit dem Kompass und der Wasserwaage

iphone-5s-caseSeit kurzem ist das neue iPhone 5S von Apple erst erhältlich und schon tauchen erste Probleme auf. Konkret gesagt berichtet “Giga” von Nutzern, die über Probleme mit dem Kompass und der Wasserwaage beim neuen Flaggschiff-Smartphone klagen. Die entsprechenden Klagen sind im Forum von “Macrumors” aufgelaufen und beziehen sich logischerweise auf das Gyroskop, welches die technische [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SEO: MOZ stellt Ranking-Faktoren aus Umfrage vor

Google
Der Anbieter MOZ (ehemals SEOMOZ) hat die Ergebnisse mit den SEO-Ranking-Faktoren eine Umfrage aus diesem Jahr veröffentlicht. Nicht immer liegen diese nah an der Realität. 120 SEO-Experten wurden befragt, deren Ergebnisse zusammengefasst und gegen die MOZ-eigene Skala abgebildet. Heraus kommt eine lange Liste von vermeintlichen SEO-Faktoren, die den Experten zufolge eine Rolle spielen sollen bei der Bewertung der eigenen Seite. Wie das mit Experten aber so ist, können auch die (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch soll gebogenes OLED-Display erhalten

Einem Insider zufolge wird Apple bei der iWatch auf ein gebogenes OLED-Display aus Kunststoff setzen. Außerdem werde derzeit mit verschiedenen Display-Größen experimentiert. Vor fast genau fünf Jahren äußerste sich Apple-Mitgründer Steve Wozniak schon zur iWatch aus dem Hause Apple. Noch immer gibt es sie nicht. In den letzten Monaten gab es aber immer mal wieder konkrete Gerüchte. iWatch mit gebogenem OLED-Display Insider berichteten einer koreanischen News-Seite, dass die iWatch ein gebogenes OLED-Display aus Plastik erhalten soll. Ähnliches erwartete man schon bei der Galaxy Gear Smartwatch. Diese erhielt jedoch ein starres OLED-Display und wurde zuletzt von Venture Beat in einem Review (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Cave: sieben Helden erleben das Abenteuer ihres Lebens


Nachdem der Titel bereits seit geraumer Zeit für PC, Mac und Konsolen verfügbar ist, hat Sega am gestrigen Spiele-Donnerstag das seit einigen Monaten erwartete The Cave (AppStore) von Double Fine Productions und "Monkey Island"-Erfinder Ron Gilbert nun endlich auch im AppStore veröffentlicht. Für den Download des 1,13 Gigabyte großen Puzzle-Plattform-Adventures müsst ihr 4,49€ bezahlen. Um die Universal-App spielen zu können, ist mindestens ein iPhone 4S, iPod touch (5. Generation), iPad 2 oder iPad mini notwendig.

Am Anfang von The Cave (AppStore weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Große Erwartungen, kleineres iPad?

Große Erwartungen, kleineres iPad? Immer wieder gelangen Neuigkeiten zum kommenden iPad 5 – wenn es denn so heißen sollte – an die Öffentlichkeit. Längst sind die Entwickler-Studios in Cupertino und die weltweiten Produktionsstätten nicht mehr so abgeschottet und Blogger verraten die vermeintlichen Featur Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri: Zweiter Geburtstag + Lesetipp zum Ursprung ihrer Stimme

Heute feiert Siri, Apples Sprachassistentin, ihren zweiten Geburtstag – und weiß dies auch zu schätzen:

Seit dem Release im Rahmen der iPhone 4S Keynote vor zwei Jahren hat sich Siri stetig weiterentwickelt. Mit iOS 7 bekam die Sprachsteuerung nicht nur neue Stimmen, sondern erfreulicherweise auch nützliche Funktionen. So könnt ihr mit Siri Wikipedia, Bing oder Twitter durchsuchen und auf die iOS-Einstellungen zugreifen.

CNN widmet Siri zu ihrem Geburtstag einen sehr interessanten Bericht zum Ursprung der Software, den wir euch als Lesetipp auf den Weg geben wollen. Eingebettet ist dort unter anderem ein Exklusiv-Interview mit Susan Bennett, der originalen Stimme von Siri: “I'm the original voice of Siri“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday Siri: Apples Sprachassistentin feiert heute den zweiten Geburtstag

Am 4. Oktober 2011 hat Apple zusammen mit dem iPhone 4s auch die hauseigene Sprachassistentin Siri vorgestellt. Heute feiert Siri also ihren zweiten Geburtstag. Seit dem 4. Oktober hat sich einiges getan. Siri hat viel dazu gelernt. Zuletzt verpasste Apple der Sprachassistentin mit der Freigabe von iOS 7 noch einen weiteren Feinschliff. Die Stimme wirkt nun menschlicher, zudem kann man nun auch eine männliche Stimme wählen.

Siri Geburtstag

Happy Birthday Siri

Mitte September haben wir davon berichtet, dass Siri offiziell von Apple aus dem Beta Stadium entlassen wurde. Im Alltag kommt Siri bei vielen Nutzern wohl kaum noch zum Einsatz. Apple ist dennoch gewillt den hauseigenen Sprachassistenten weiter zu entwickeln. Vor allem die Integration in moderne Autos dürfte weiter voranschreiten. Siri Eyes Free wird mittlerweile schon von 15 Automobilherstellern unterstützt. Wir wünschen Siri alles Gute und sind gespannt, wie sich Siri in Zukunft weiterentwickelt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple konzentriert sich immer mehr auf asiatischen Markt

Apple News Österreich Mac Deutschland China Apple

Wie es den Anschein macht, ist das iPhone 5S in China und auch Japan ein Kassenschlager und man kann große Mengen der Geräte absetzen und an die Netzbetreiber verteilen. Auch China Mobil wird in den nächsten Wochen damit beginnen, die aktuellen iPhone-Modelle zu vertreiben. Doch gibt es noch ein Problem, welches von Apple gelöst werden muss: die Verteilung der Ware. Im Moment wird jedes Gerät von den Werken von Foxconn ins Ausland verfrachtet, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder nach China geschifft zu werden, um dort in den Handel zu kommen. Dadurch fallen sehr hohe Transportkosten und auch Zollgebühren an, die auf die Kunden abgewälzt werden. Dadurch steigt auch der Preis der Geräte.

Apple will Kosten reduzieren
Um die Geräte vielleicht etwas günstiger anbieten zu können, hat Apple mit Foxconn einen Plan ausgearbeitet. Der Konzern aus Cupertino stützt sich demnach auf Foxconn und will ein eigenes Versandwerk direkt an die Fabrik koppeln. So kommen die Geräte nicht mehr direkt von Apple, sondern direkt vom Fließband der Fabrik. Dadurch spart sich Apple enorme Frachtkosten und Gebühren. Zudem dürften auch die Umweltschützer diesen Fakt positiv auffassen, da deutlich weniger CO2 produziert werden würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.9 Mavericks Golden Master von Apple zum Download freigegeben

os-x-mavericks-golden-masterRecht überraschend hat Apple vor wenigen Stunden schon die Golden Master-Version von OS X 10.9 für Entwickler zum Download freigegeben. Diese kann also ab sofort, bei vorhandenem Entwickler-Account, über den Mac App Store oder das Apple Developer Center heruntergeladen werden. Die Buildnummer der GM ist 13A598. Wie “Macrumors” schreibt, hat Apple parallel auch noch die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist der Beschleunigungssensor im iPhone 5s fehlerhaft?

Wenn das Regal schief hängt, wurde möglicherweise mit dem iPhone 5s ausgemessen. Seit Auslieferung der ersten iPhone 5s klagen einige Anwender über einen fehlerhaften Beschleunigungssensor. Auch Gyroskop und Kompass sollen auf einigen Geräten nicht exakt arbeiten. Angeblich sollen bei einigen neuen iPhone 5s-Geräten Gyroskop, Kompass und Beschleunigungsmesser nicht richtig arbeiten. Gizmodo ging der Sache nach und testete mit zwei iPhone 5s und der neuesten Version von iOS 7. Als Vergleichsgerät diente ein iPhone 5 und nicht-digitale Messinstrumente.Bei dem Test wurden die integrierten … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hält 10% aller Geldreserven von US-Firmen (außer Finanzsektor)

Neuen Berechnungen zufolge haben US-Firmen, die nicht im Finanzsektor angesiedelt sind, Geldreserven in Höhe von 1,48 Billionen US-Dollar. Apple allein hat 147 Milliarden US-Dollar gebunkert und entsprechend 10% der gesamten Bestände auf sich vereint. Apple wurde in der Vergangenheit oft für sein “Festgeldkonto” erwähnt. Der US-Hersteller verfügt über enorme Finanzreserven. Dies geht aus einer neuen Analyse des Finanzhauses “Moody’s” erneut hervor. Der Anteil Apples ist gegenüber März 2012 sogar noch (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tizi Kraftprotz: Exklusiver 10 Euro Gutschein für mobilen Akku

Der tizi Kraftprotz ist einer der besten Akkus, die wir bisher mit dem iPhone oder iPad testen konnten. Nun können wir euch eine nette Gutschein-Aktion bieten.

Tizi Kraftprotz

10.000 mAh Leistung für den mobilen Einsatz und 2,1 Ampere, die ihrem Namen wirklich gerecht werden – das ist der tizi Kraftprotz. Normalerweise kostet der mobile Akku 69,99 Euro, doch extra für euch haben wir wie damals kurz nach dem Start des Produkts einen kleinen Gutschein organisieren können.

Wenn ihr bei der Bestellung auf Amazon im letzten Bestellschritt den Gutscheincode TK10APPG eingebt, werden euch automatisch 10 Euro abgezogen. Der tizi Kraftprotz kostet dann nur noch 59,99 Euro (Amazon-Link) inklusive Versand.

Letztlich ist das aber immer noch eine Stange Geld – warum sollte man so viel ausgeben? Das haben wir uns natürlich auch gefragt und den tizi Kraftprotz in einem umfangreichen Test gegen einen Akku mit der gleichen Kapazität antreten lassen, wobei wir selbst sehr gespannt auf das Ergebnis waren. Am Ende hat der tizi Kraftprotz seine Kapazität von 10.000 mAh innerhalb von rund 4 Stunden und 40 Minuten an das iPad abgegeben, während der Anker Astro4E dafür 7 Stunden und 20 Minuten benötigt hat. Bei der eigentlichen Kapazität geben sich die verschiedenen Modelle also nichts, dafür aber bei der Geschwindigkeit. Aus unserer Sicht ist das schon ein deutlicher Unterschied.

Worauf wir an dieser Stelle aber auch noch einmal eingehen müssen sind die Probleme, die es bei der ersten Generation des tizi Kraftprotz kurz nach der Auslieferung gab. Gleich mehrere Nutzer haben uns berichtet, dass der mit zwei USB-Anschlüssen ausgestattete Akku direkt nach dem Auspacken in mehrere Einzelteile auseinander gefallen ist. Das war auch der Grund, warum die zweite Lieferung der Akkus so lange auf sich hat warten lassen. “Wir mussten ein Problem mit der Verpackung lösen”, teilte uns ein Equinux-Sprecher mit. “Bei einem kleinen Prozentsatz der ersten Lieferung hat ein Fehler in der Verpackung dazu geführt, dass sich das Gehäuse geöffnet hat oder leicht beschädigt wurde.” In der zweiten Lieferung sei dieses Problem gelöst, versichert equinux.

Der Artikel tizi Kraftprotz: Exklusiver 10 Euro Gutschein für mobilen Akku erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Night Camera HD bei schwachem Licht

Bei Nacht zu fotografieren erzeugt leider meist keine schönen Bilder. Unsere App des Tages Night Camera HD kann zum Glück helfen.

Sowohl die iPhone- als auch die iPad-Variante kostet 89 Cent. Die App ist zwar für Fotografie bei Nacht angepasst, bietet aber viele zusätzliche Features. Wenn es draußen dunkel ist, dürft Ihr bei Eurem iDevice die Belichtung nach oben schrauben, um das Bild etwas aufzuhellen. Auch den Blitz könnt Ihr auf Dauer-leuchten stellen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Night Camera HD Screen1
Night Camera HD Screen2

Immer zu sehen ist ein Diagramm, dass die Farbwerte des Bildes darstellt. Auch das Restlicht dürft Ihr verstärken und die Belichtungszeit erhöhen. Auch die Qualität des fertigen Bildes könnt Ihr anpassen und dazu einstellen, ob EXIF-Daten gespeichert werden sollen oder nicht. Auch Fokus und Beleuchtung dürft Ihr individuell festlegen. Solltet Ihr zur Navigation ein Overlay benötigen, bietet die App verschiedene an. (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

Night Camera HD - Fotografie mit manueller Belichtungszeit Night Camera HD - Fotografie mit manueller Belichtungszeit
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 3.3 MB)
Night Camera HD for iPad - Fotografie bei wenig Licht Night Camera HD for iPad - Fotografie bei wenig Licht
Keine Bewertungen
0,89 € (iPad, 22 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: Apple will Streaming-Dienst schnellstmöglich international starten

Kurz nach dem iTunes Festival London 2013 hat Eddy Cue nicht nur dem Entertainmend Weekly Magazin ein Interview gegeben, auch mit der Nachrichtenagentur Associated Press hat Apples Vices President über iTunes Radio gesprochen.

itunes_radio

Mit iOS 7, iTunes 11.1 und Software-Version 6.0 für AppleTV haben Anwendern in den USA die Möglichkeit kostenlos auf den Musik-Streaming-Dienst iTunes Radio zuzugreifen. Vorgefertigte Sender können angehört werden oder eigene Sender können kreiert werden. Nun hat Eddy Cue in einem Interview angekündigt, iTunes Radio so schnell wie möglich auch international zu starten.

Zunächst einmal gab Cue an, dass er mit dem Start von iTunes Radio in den USA sehr zufrieden sei. Eine der höchsten Prioritäten sei es, den Dienst auch nach Großbritannien und in weiteren 100 Ländern zu starten. Mit iOS 7 startete Apple iTunes Radio im September. Innerhalb der ersten Woche verzeichnete man bereits 11 Millionen Nutzer.

Im Vergleich dazu: Das größte Online-Radio Pandora hat 72 Millionen Zuhörer und Spotifiy blickt mittlerweile auf 24 Millionen Kunden. Cue gab an, dass es genügend Platz für mehrere Anbietere gebe, allerdings wolle Apple der beste sein.

Thematisch passend noch ein Schwenk rüber zum iAd Producer. Mit dem iAd Producer stellte Apple seinen Partner eine Applikation bereit, mit denen sie bis dato “Werbebanner” für iAds kreieren konnten. In der Nacht zu heute hat Apple seinem iAd Producer laut 9to5Mac ein Update spendiert. Ab sofort können mit iAd Producer auch Werbebanner für iTunes Radio produziert werden. Es heißt “You can use iAd Producer to create ads that appear in iTunes Radio on any iOS device running iOS 7, as well as in apps that are part of the iAd App Network.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Will it Blend-Video: iPhone 5S und iPhone 5C in den Mixer gesteckt

iphone-5c-gruenSeit einiger Zeit sind die beiden neuen iPhones von Apple nun schon erhältlich und man hat bereits einige Tests mit diesen durchgeführt. Ganz aktuell ließ man jetzt auch den Will it Blend-Test folgen, welcher definitiv zu der ungewöhnlichen Sorte an Tests zählt. So hat man sich das iPhone 5S und das iPhone 5C geschnappt und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagram: Foto- und Videowerbung kommt in den nächsten Monaten

Bereits vor etwa einem Monat gab es Berichte darüber, dass der Fotosharing-Dienst Instagram im Laufe der nächsten 12 Monate Werbung in die Fotofeeds einbinden will. Nun scheint man bei der Facebook-Tochter Nägel mit Köpfen zu machen. Bereits in wenigen Monaten soll es sowohl Foto- als auch Videowerbung innerhalb der Instagram-Feeds geben.

Instagram

Werbung soll nur “gelegentlich” auftauchen

In einem Post in dem firmeneigenen Blog verriet Instagram mehr über die Werbepläne. Der Gedanke dahinter sei – wen überrascht es – Instagram zu einem “rentablen Unternehmen” zu machen. Deswegen sollten sich die Nutzer darauf vorbereiten, innerhalb der nächsten Monate “gelegentlich” Werbung in Form von Fotos oder Videos in ihren Feeds zu entdecken. Irgendwie wird man jedoch das Gefühl nicht los, dass Instagrams Vorstellung von “gelegentlich” etwas von der des Durchschnittsnutzers abweicht.

Dass Facebook Werbung verbreitet, ist nichts neues. Und da Instagram bekanntlich seit 2012 zu Facebook gehört, ist auch der Schritt, Werbung innerhalb des Dienstes zu schalten keine wirkliche Überraschung. Neu ist jedoch, dass diese Werbung in Form von direkt in den Feed eingebundenen Videos und Fotos kommt, deren Quellen der User aber gar nicht abonniert hat. Um das etwas deutlicher zu machen: Auch in euren Facebook-Feeds findet ihr Fotos und Videos, deren Ziel ganz klar Markenwerbung ist. Diese bekommt ihr allerdings nur zu Gesicht, wenn ihr die entsprechende Seite abonniert habt. Instagram wird den Usern in Zukunft ungefragt Werbung direkt im Feed platzieren.

Instagram legt Wert auf die Feststellung, dass die Werbung unauffällig sein und sich nahtlos in die User-Feeds einfügen wird. Sollte man dennoch einmal einem Foto oder Video begegnen, das einem auf irgendeine Art und Weise missfällt, so kann man dieses permanent blockieren.

Deutschland weiter werbefrei

Für Erleichterung bei Nutzern, die nicht in den USA wohnen, dürfte folgender Satz in Instagrams Blogpost sorgen: “You may begin seeing an occasional ad in your Instagram feed if you’re in the United States.” Scheinbar werden Instagrams Werbepläne vorerst nur in den USA umgesetzt werden. Der wahrscheinlichste Grund dahinter ist, dass Instagram die Werbedeals individuell verhandeln muss. Man sollte sich jedoch keine Illusionen machen: Wenn sich die Werbung als rentabel herausstellt – und das tut Werbung eigentlich immer – wird auch der Rest der Welt nicht mehr lange werbefreie Instagram-Feeds genießen können.

(via Cult of Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratissingle der Woche: Bravado

wpid-13UAAIM59655.170x170-75-2013-10-4-12-00.jpg

Biografie:

In der Zwischenstufe (7./8. Klasse) nahm Lorde am Talentwettbewerb an ihrer Schule in Belmont teil. Eine Videoaufzeichnung davon gelangte zu Universal Music, die mit ihr Kontakt aufnahmen, als sie erst 12 oder 13 Jahre alt war. Sie nahmen sie unter Vertrag und unterstützten ihre Entwicklung. Mit 15 nahm ihre Musikkarriere dann konkrete Formen an. Sie stellte ihre ersten richtigen Songs fertig, vor allem die Texte. Ihre Vorliebe für Sprache kommt auch von ihrer Mutter, die selbst Gedichte schreibt. Zusammen mit Joel Little als Produzent setzte sie sie dann musikalisch um. Little war während der 2000er Sänger der Pop-Punk-Band Goodnight Nurse und hatte zuvor schon Songs für die Elektropop-Band Kids of 88 geschrieben und produziert. Den Künstlernamen Lorde mit einem stummen e am Ende wählte sie aus ihrem Interesse für Aristokratie und Königshäuser heraus.

Ende 2012 veröffentlichte sie ihre erste EP mit dem Titel The Love Club zuerst frei im Internet. Innerhalb kurzer Zeit wurden die fünf Titel 20.000-mal abgerufen und Lorde wurde weit über Neuseeland hinaus bekannt. Im Frühjahr 2013 wurde die EP dann offiziell bei iTunes angeboten. Sie erreichte Platz zwei der neuseeländischen Albumcharts. Der Song Royals von der EP wurde sogar ein Nummer-eins-Hit in den Singlecharts. Drei Wochen blieb das Lied an der Spitze und wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet[. Bei YouTube wurde das zugehörige Video über eine Million Mal aufgerufen, bei Soundcloud kam eine weitere Dreiviertelmillion an Abrufen dazu.

Erst danach im Mai hatte sie ihre ersten Auftritte in Neuseeland und Australien, die alle ausverkauft waren. Kurz darauf erschienen zwei neue Songs in Neuseeland. Tennis Court erreichte erneut Platz eins. Das Debütalbum Pure Heroine erschien im September 2013[Quelle].

Download: hier

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Kalender-Abos: Feiertage, Zeitumstellung & Fußball für iPhone und iCloud

icalAchtung, Surf-Tipp. Auf der Webseite iFeiertage.de könnt ihr euch einen Kalender zusammen klicken, der die in eurem Bundesland gültigen Feiertage in einen abonnierbaren Webkalender verpackt und so den Abgleich mit iPhone und iPad bzw. dem Mac OS X-Systemkalender und der iCloud ermöglicht. Die Kalender lassen sich optional um [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google kauft Technik für Gestenerkennung

Mit der Software Flutter für Windows und Mac OS X lassen sich Medienplayer mit Gesten steuern. Google hat das Unternehmen, das sie entwickelt, nun übernommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Benutzerhandbuch: Apple stellt iOS 7-Anleitung auf deutsch im PDF-Format zur Verfügung

ios-7-logoSeit dem 18. September 2013 steht iOS 7 in der finalen Version zum Download bereit. Bislang hatte es im PDF-Format allerdings nur eine englischsprachige Anleitung für dieses gegeben, doch das hat sich aktuell geändert. So hat Apple das iPhone-Benutzerhandbuch für die neueste iOS-Generation jetzt auch auf deutsch online gestellt. Das Dokument umfasst dabei fast 200 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet bald Volumenkauf im Mac App Store

Bereits seit Sommer 2012 können Unternehmen und Bildungseinrichtungen benötigte iOS-Apps im Volumenkauf erwerben, teilweise auch zu rabattierten Preisen. Apple hat nun Entwickler darüber informiert, dass man das Volume Purchase Program in Kürze auch im Mac App Store anbieten will. Entwickler können ihren Apps für den Volumenkauf freigeben und für den Kauf größerer Mengen einen Rabatt einräumen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: evad3rs-Team hat möglicherweise alle Teile zusammen

Bekanntermaßen hat sich das evad3rs-Team, welches bereits mit evasi0n für einen untethered iOS 6 Jailbreak sorgte, auch schon iOS 7 angenommen. Zuletzt hatte planetbeing, eines der Team-Mitglieder, bereits verkündet, dass man Userland-Code ausführen konnte. Nun scheint es so, als wäre man noch einen Schritt weiter vorangeschritten. Laut planetbeing hat man mittlerweile nämlich vielleicht schon alle [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify-Konkurrent Rdio ab sofort mit kostenlosen Radio-Sendern

Der Musik-Stream-Markt wird immer umkämpfter: Jetzt startet Rdio ein kostenloses Angebot für iOS und Android. Der Spotify-Konkurrent bringt nach einem großen Deal mit Deal mit US-Radiostationen eine große Sendervielfalt gratis auf iPhone und Co.Rdio kehrt seinem bisherigen Preis-Modell den Rücken und bietet ab sofort auch für nichtzahlende Kunden einen Gratis-Musik-Stream an. Bislang startete das Abomodell bei 4,99 Euro beziehungsweise bei 9,99 Euro für Mobilgeräte im Monat. Jetzt gibt es erstmals eine kostenlose Variante des Dienstes für iOS und Android, die noch dazu werbefrei ist - … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstig: iPad-Ständer, Akkus, Apple TV und AirPort Express

apple-tvEinkaufsberatung bei ifun. Fangen wir mit dem Multi-Winkel-Ständer von Anker an, der sich hervorragend auch mit dem iPad verwenden lässt. Für nur 8,99 Euro bekommt ihr hier einen kompakten, in verschiedenen Winkeln nutzbaren iPad-Ständer. Die Auflagefläche besteht aus Aluminium und ist mit Gummipads gepolstert, der Rückseitige Standfuß ist aus Kunststoff. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klassischer Spielehit "Transport Tycoon" erreicht iOS

Die Wirtschaftssimulation kann nun auch auf iPhone, iPad und iPod touch gezockt werden und wurde sanft renoviert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID Sensor im iPad 5? Neue Video verrät weitere Einzelheiten

Die Gerüchteküche läuft so langsam heiß! Am 15. Oktober 2013 wird unteranderem mit der Vorstellung eines iPad 5 und eines iPad Mini 2 gerechnet. Doch welche Produktspezifikationen werden die neuen iPad Modell mit sich bringen? Werden die neuen iPad´s ebenfalls wie das iPhone 5S einen aus Saphirglas-geschliffenen HomeButton erhalten?

Wirft man einen Blick auf die Zulieferer für das heiß begehrte Saphirglas, könnte es problematisch mit einem Touch ID Sensor für die neuen iPad Modelle werden, denn die Ressource Mensch ist knapp und man kann die derzeit bestehende Nachfrage kaum decken. Das neue iPad 5 soll hinsichtlich seines Rahmens, der Breite und Tiefe deutlich kleiner werden wie sein Vorgänger, das iPad 4. Um dies zu realsieren entwickelte Apple ein neues Front-Case mit kleineren Abmessungen. Das interessante hierbei ist, dass der HomeButton ebenfalls deutlich kleiner ist, der standard HomeButton zu dick, aber der Touch ID Button des iPhone 5S wunderbar passt.


Sollte dieses Case schlussendlich die finale Version des Frontglas-Panels des neuen iPad 5 sein, womit wir fest rechnen, kann man davon ausgehen, dass das kommende iPad 5 ebenfalls einen Touch ID Sensor mit an Board hat.


Videokanal-Quelle: UnboxTherapy

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bird Mania: endlose Flugeinlage zum Nulltarif


Wo wir gerade dabei sind, wollen wir dann gleich noch einen Hinweis auf eine weitere Gelegenheit für einen zum ersten Mal kostenlosen Download loswerden. Denn Indie-Entwickler Teyon, erst vor wenigen Tagen mit dem Release von Moorhuhn Piraten (AppStore) bei uns in den Schlagzeilen, hat den Preis seines Casual-Endless-Games Bird Mania (AppStore) zum ersten Mal seit dem Release im Frühling diesen Jahres von 0,89€ auf 0 gesenkt. Der Download der Universal-App ist 48 Megabyte groß, eine Sternewertung aus dem AppStore können wir euch mangels Masse weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S Gold und 4 iPhone 5C im Mixer [VIDEO]

Manche Leute haben keine Hobbys. Der Chef von Blendtec packt vier iPhone 5C und ein iPhone 5S Gold in den Mixer.

“Will it blend?”, Tom Dicksons regelmäßiges Experiment ist einerseits gaga, andererseits kultig. Deshalb wollen wir Euch die (erneut umstrittene) Neuauflage der Mix-Attacke auch diesmal nicht vorenthalten. Zumal auch ein goldenes iPhone 5S dran glauben muss.


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ordner waren gestern: Apex bringt neue App-Anordnung aufs iDevice

Es gibt wieder einmal einen richtig tollen neuen Tweak, der für alle die noch auf iOS 6 geblieben sind und Cydia auf ihrem iDevice installiert haben interessant sein dürfte.


Apex heißt der Tweak, der gestern Abend im der BigBoss-Repository in Cydia veröffentlicht wurde. Dieser Tweak wurde von Sentry konzipiert und designed und jetzt von Aditya KD realisiert.

Apex ist im Grunde genommen ein Ordnerersatz. Viele von uns haben diverse Apps, die so ziemlich die gleiche Funktion bieten (Fotografie-Apps, Navigation-Apps, …) und meistens werden diese App-Sammlungen einfach in einem Ordner untergebracht. Genau hier setzt Apex an: mit dem Tweak kann man hinter einzelnen Apps weitere Apps “verbergen”. Diese sind dann nicht mehr auf dem Homebildschirm zu finden, lassen sich aber dennoch ganz einfach öffnen. Mit einem einfachen Swipe über das jeweilige App-Icon hinter dem sie “versteckt” wurden werden die hinterlegten Apps mit einer schönen Animation einfach “ausgefahren” und können somit gestartet werden. Pro App können maximal 4 Apps hinterlegt werden.

Das Ganze sieht meiner Meinung nach auf jeden Fall richtig toll aus und ist eine gute Alternative zumindest zu kleinen Ordnern. Außerdem wird dadurch mehr Platz auf eurem Homebildschirm frei.

Der Tweak kostet kleine 0,99 Dollar und ist mit iOS 6 kompatibel, das iPad wird jedoch nicht unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transport Tycoon fährt auf den mobilen Plattformen ein

Pressemitteilung Chris Sawyers legendäre Simulation ist ab heute im App Store und auf Google Play erhältlich London, Großbritannien. Alles einsteigen! Transport Tycoon, die legendä...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Assistenz-App Cue

Mehreren Presseberichten zufolge hat der Konzern das Werkzeug für einen zweistelligen Millionenbetrag übernommen, um es möglicherweise in Siri zu integrieren. Cue ist bereits offline gegangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und iPad Mini 2: 8 Megapixel Kamera?

ipad-mini-5-4Das iPad 5 und das iPad Mini 2 werden noch für diesen Monat erwartet. Bis zum Zeitpunkt der Vorstellung weiß man nicht sicher, was die beiden Geräte bieten werden, jedoch gibt es natürlich schon zahlreiche Gerüchte darüber. Ein aktuelles besagt, dass die beiden iPads mit einer 8 Megapixel Kamera ausgestattet sein könnten. Wie “9to5mac” unter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ESI aktiv 05 - Studio-Monitore

Mit dem aktiv 05 bietet ESI eine Weiterentwicklung und Verbesserung des Monitors nEar 05 aus gleichem Hause an. Neben einem neuen, vergrößerten Seiden-Hochtöner und einem optimierten Tieftöner aus Kevlar mit einer verbesserten Aufhängung ist der in Deutschland entwickelte aktiv 05 Studiomonitor mit einer komplett neuen aktiven Frequenzweiche ausgestattet. Der aktiv 05 Monitor ist laut Hersteller bestens geeignet für Projektstudios und Schnittplätze im Audio- und Videobereich, nicht nur für Stereowiedergabe, sondern auch bei 5.1 Surround-Anlagen.Technische Datenaktiver 2-Wege Lautsprecher … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Hack: Angreifer stehlen 2,9 Millionen Kundendaten

Der Softwareanbieter Adobe gab jüngst bekannt, dass sich Angreifer illegal einen Zugriff auf sensible Kundendaten und auch Quellcodes verschafft haben. Von ausgeklügelten Angriffen ist auf der Informationsseite die Rede. Das Ausmaß des entstandenen Schadens ist bisher noch nicht vollends bezifferbar. Allerdings wurden knapp 2,9 Millionen Kundendaten gestohlen. Zudem bedienten sich die Angreifer auch beim Quellcode von Adobe ColdFusion.

adobe

Adobe Hack

Wie Adobe weiter ausführt handelte es sich bei den entwendeten Daten unter anderem um die Namen der Nutzer sowie Passwörter als auch Gültigkeitsdaten von Kreditkarten und EC-Karten. Den betroffenen Nutzern wird empfohlen das Passwort zu ändern. Eine Anleitung im Hinblick auf die Änderung der Login-Daten verschickt Adobe an alle Betroffenen per Mail. Zudem findet man auch auf der Adobe-Informationsseite entsprechende Hilfestellungen vor. Sollte man bei anderen Diensten die selben Passwörter, wie beim Adobe Login verwenden, empfiehlt Adobe eine Änderung auch bei diesen Diensten herbeizuführen.

Um einem Missbrauch vorzubeugen, hat sich Adobe bereits mit den Kreditinstituten in Verbindung gesetzt, die Zahlungen für das Software-Unternehmen verwalten. Neben dem Diebstahl der Nutzerdaten, konnten auch Quellcodes entwendet werden. Laut Adobe wirkt sich dieses Ereignis allerdings bisher noch nicht auf die bestehenden Dienste aus. Es bestünde allerdings die Möglichkeit, dass  Schadsoftware wie etwa Maleware innerhalb der Adobeprodukte direkt über den Server platziert werden könnte. Es empfiehlt sich daher stets alle Sicherheitsupdates auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Wichtige Fragen und Hilfestellungen zu der aktuellen Attacke gegen Adobe findet ihr auf der Internetseite des Softwareherstellers.

Vor kurzem wurden erst dem Mobilfunkanbieter Vodafone Datensätze im Millionebreich entwendet. Adobe wollte  in Zukunft mehr auf den Cloud-Dienst setzen. Schließlich gab der Konzern bekannt, dass künftige Abomodelle von Photoshop und anderen Produkten in absehbarer Zeit nur noch über die Cloud gebucht werden können. Der aktuelle Angriff auf die sensiblen Kundendaten dürfte allerdings einen gewissen Vertrauensschaden bei den Nutzern bewirkt haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG bringt Smartphone mit gebogenen Display auf den Markt

 G_Flex_610x555

Seit gut 2 Jahren berichten wir darüber, dass es irgendwann auch Smartphones geben wird, die gebogene Displays aufweisen. Samsung machte mit einem sehr vereinfachten Modell den ersten Schritt und konnte damit die Masse der Kunden nicht überzeugen. Nun will sich LG an diesem Thema versuchen und gibt erste Hinweise auf ein Smartphone mit gebogenem Display. Bis jetzt deutet nur eine etwas unprofessionell wirkende Skizze eines Smartphones auf den Funktionsumfang des neuen Gerätes hin. Interne Mitarbeiter sprechen aber davon, dass das Smartphone bereits in Entwicklung ist und nicht mehr lange benötigt, um auf den Markt zu kommen. Das LG G Flex (der vorläufige Name) wird voraussichtlich Anfang 2014 erwartet.

Flexibel ist nicht ganz richtig!
Zwar deutet der Name “LG G Flex” darauf hin, dass es sich bei dem Smartphone um ein flexibles Smartphone handelt, jedoch erwarten wir eher ein gebogenes Smartphones, welches wir schon von Samsung kennen. Ob das Display noch andere Eigenschaften aufweisen wird, bleibt abzuwarten. Man vermutet aber, dass das Display leicht “biegbar” ist und man damit den Bruch des Displays erschweren möchte. Natürlich kommt die Frage auf, ob LG diese Technologie auch an andere Hersteller verkaufen wird? Apple wird hier sicherlich einmal einen Blick in die Labors werfen dürfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Display-Gerüchte zu zukünftigen iPhones, iPads und Macs

ipad_mini

Ein Bericht aus Fernost deutet an, dass im kommenden Jahr zahlreiche Display-Veränderungen im Hause Apple anstehen. Sowohl iPhone, iPad als auch Mac sollen betroffen sein. Aus dem Bericht von ETNews geht hervor, dass Apple im Jahr 2014 neue Displaytechnologien bei seinen Geräten einsetzen könnte. Folgende Veränderungen soll es unter anderem geben

  • iPhone mit einem Display größer als 5″
  • iPads sollen in Abhängigkeit von der Displaygröße in Einsteigergeräte und Premium-Modelle geteilt werden
  • 13″ iPad
  • iPad mini mit höher auflösendem Display
  • OLED-Display sollen in Apple Produkten Einzug halten, auch in die iWatch
  • Energieeffizientere LED-Displays für das MacBook
  • Apple wird weiterhin auf Display von Japan Display, LG und Samsung setzen

Bereits seit längerem wird über ein größeres iPhone-Display spekuliert. Zuletzt sprach das WSJ davon, dass Apple mit Displaygrößen zwischen 4,8″ und 6″ experimentiert.

Auch zu einem größerem iPad mit 13″ Display gab es bereits Gerüchte. Grundsätzlich können wir uns vorstellen, dass Apple die iPad Familie auf kurz oder lang vergrößern und ein größeres iPad maxi auf den Markt bringen wird. Ein Retina Display beim iPad mini ist nur eine Frage der Zeit, wir hoffen allerdings, dass dies schon dieses Jahre der Fall sein wird. Zudem könnte Apple ein preiswerteres iPad mini als Einsteigergerät auf den Markt bringen und dieses preislich und technisch vom “normalen” iPad mini unterscheiden lassen.

Das Thema iWatch ist auch nicht wirklich neu. Auch dieses Gerücht begleitet uns seit vielen Monden. Tim Cook hat bereits mehrfach erwähnt, dass trägbare Geräte interessant sind und das Handgelenk ein spannender Ort sei. Was Apple daraus allerdings macht, bleibt abzuwarten. Ein 1,5″ OLED-Display ist für dieses Gadget durchaus denkbar. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sudoku Magic – Die beste Sudoku App

=== Die beste Sudoku App ===
Mit Sudoku Magic können Sie alle Sudokus aus einer Zeitung, einem Magazin und sogar vom Computerbildschirm fotografieren. Sie müssen nur ein Foto mit Ihrer iPhone Kamera machen. Sudoku Magic ist mehr als nur eine coole App mit der Sie Ihre Freunde beeindrucken können! Sudoku Magic ist ebenso eine einzigartige Plattform, mit der Sie eine unbegrenzte Anzahl von Sudokus lösen können.

=== Hervorragende fotografische Erkennung ===
• Erkennt fast alle Sudokus von Zeitungen, Zeitschriften oder sogar von Ihrem Computerbildschirm!
• Erfasste Sudokus werden automatisch in der Sudoku-Bibliothek gespeichert – das Aufheben der Zeitung wird also überflüssig!
• Unser einzigartiger Algorithmus wird automatisch die Sudoku-Schwierigkeit erkennen, und das Sudoku einordnen.

=== Uneingeschraenkte Sudoku App ===
• Super Spielplattform Design
• Sehr praktische Sudoku-Bibliothek
• Unbegrenzte Sudoku Kreation

Sudoku Magic ist frei von Werbung und kreiert eine unbegrenzte Anzahl von Sudokus aus 4 Schwierigkeitsstufen: einfach bis extreme schwer, die Sie dann lösen köennen.

Genießen Sie Sudoku Magic jeden Tag und werden Sie ein Sudoku-Experte mit unseren unbegrenzten Sudokus!
Beeindrucken Sie Ihre Freunde mit der einzigartigen fotographischen Erkennung! Viel Spass!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NASCAR Redline: Ein Rennspiel, das gar keines ist

Zum ersten Mal hat es mit “NASCAR: Redline” ein offizielles Spiel der populären US-Rennserie in den App Store geschafft. Wir haben einen Blick gewagt.

NASCAR: Redline 3NASCAR: Redline 4NASCAR: Redline 2NASCAR: Redline 1

Gleich vorweg müssen wir euch an dieser Stelle mitteilen: Wer sich hinter das Lenkrad eines PS-Monsters klemmen und sich auf den Speedways Amerikas versuchen will, wird bei “NASCAR: Redline” (App Store-Link) enttäuscht. Es handelt sich nicht um eine richtige Rennsimulation, sondern viel mehr um ein Manager-Spiel, in dem man sich von außerhalb der Rennstrecke an die Spitze kämpfen muss.

“NASCAR: Redline” wird als Universal-App für iPhone und iPad angeboten. Der 612 MB große Download will mit 4,49 Euro gekauft werden, trotzdem verzichtet man nicht auf In-App-Käufe, mit denen man noch schneller zum Erfolg kommen soll. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Spielmodi: Entweder schlüpft man in die Rolle seines Lieblingsfahrers und bestreitet eine einzelne Saison oder versucht sich in seiner eigenen Rennkarriere.

In seinem Team muss man sich danach um alles wichtige kümmern: Man muss nicht nur neue Sponsoren-Deals an Land ziehen, sondern auch neue Upgrades an das Auto schrauben und im Rennen die richtige Strategie finden. Gerade zu Beginn der eigenen Karriere findet man sich zwangsläufig eher im hinteren Teil des Feldes wieder, der Weg nach vorne ist alles andere als leicht.

Während der Rennen, die man von einer Art Zeitenmonitor verfolgt, kann man lediglich die Taktik und Strategie beeinflussen. Außerdem wird immer mal wieder eine Zwischensequenz gestartet, während der man auf der Strecke selbst zum Einsatz kommt. Bei diesen kleinen Manövern beschränkt sich “NASCAR: Redline” aber auf wenig schwere Dinge wie das Beschleunigen auf eine bestimmte Geschwindigkeit.

Einen großen Vorteil hat “NASCAR: Redline” natürlich: Die Lizenzen. Neben den originalen Strecken gibt es natürlich auch die echten Fahrer, zum Beispiel Danica Patrick, Jimmie Johnson oder auch Jeff Gordon. Uns wäre die Action auf der Strecke dann aber doch wichtiger gewesen – zumal die Grafik des Spiels so schlecht gar nicht ist. So ist “NASCAR: Redline” aber wohl nur etwas für eingefleischte NASCAR-Fans.

NASCAR: Redline im Video

Der Artikel NASCAR Redline: Ein Rennspiel, das gar keines ist erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10.8.5 Ergänzungs-Update & iTunes 11.1.1 veröffentlicht

In der Nacht auf heute wurde neben der Golden Master Version für OS X Mavericks auch ein ergänzendes Update für OS X 10.8.5 sowie iTunes 11.1.1 veröffentlicht.

Apple empfiehlt das ergänzende Update allen Nutzern von OS X 10.8.5 zum Download. Weiter schreibt Apple zum Update:

  • Probleme beim Einsatz der FaceTime HD-Kamera bei einigen Apps auf MacBook Air-Systemen (Mitte 2013)
  • Fälschliches Auswerfen von externen Laufwerken, nachdem der Computer in den Ruhezustand schaltet
  • Probleme mit der Funktionalität von HDMI-Audio nach Beenden des Ruhezustands
  • Probleme mit der Funktionalität einiger USB-Bluetooth-Adapter

Mit dem ersten Update für iTunes 11.1 behebt Apple ein Problem mit der Darstellung von iTunes Extra und ein Problem mit gelöschten Podcasts. Gleichzeitig soll das Update für eine bessere Stabilität sorgen.

Die beiden Updates können direkt über den Mac App Store heruntergeladen und installiert werden. Nach der Installation des ergänzenden Updates von OS X 10.8.5 ist ein Neustart des Macs erforderlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chop Chop Caveman – Dinosaurier jagen, Puzzle lösen und coole Boss Fights

Dieses schöne Spiel aus der Chop Chop Reihe ist heute erneut kostenlos. Heute sind es keine Ninjas oder Tennisspieler, sondern Höhlenmenschen. Mit einem leeren Magen erwacht der arme Höhlenmensch aus seinem nächtlichen Schlaf und denkt sich, jetzt was feines zu futtern, das wärs doch. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X "Mavericks": Golden Master der nächsten OS-X-Version

OS X Mavericks

Die Veröffentlichung des nächsten Mac-Betriebssystems nähert sich mit großen Schritten: Für Entwickler steht nun ein GM-Release bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cue: Apple übernimmt ‚Google Now’-ähnliche App

Anfang der Woche hat die App Cue unerwartet ihren Dienst beendet. Sofort kamen Spekulationen auf, dass der Grund dahinter eine Übernahme sein könnte. So war es dann auch: Apple selbst hat das Unternehmen für rund 40 bis 60 Millionen US-Dollar übernommen. Cue hat einen Google Now-ähnlichen Service angeboten, bei dem alle wichtigen Ereignisse eines Tages übersichtlich zusammengestellt wurden. Apple könnte den Dienst in Siri und in die neue Benachrichtigungszentrale, die mit der Heute-Ansicht bereits ein wenig in diese Richtung geht, integrieren.

Apple
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2 Jahre iPhone 4s: Siri feiert ihren Geburtstag

siri-headerHeute vor zwei Jahren wurde das iPhone 4s vorgestellt. Eine Hauptrolle bei der von Apple-Vize-Chef Phil Schiller am 4. Oktober 2011 abgehaltenen Präsentation hat aber sicher die damals neu vorgestellte „Personal Assistentin“ Siri gespielt. Heute gratuliert sich Siri selbst zum zweiten Geburtstag. Egal ob ihr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB IDE SATA Anschluss-Kabel

Gadget-Tipp: USB IDE SATA Anschluss-Kabel ab 2.18 € inkl. Versand (aus Singapur)

Mal schnell eine Festplatte anschließen, ohne sie erst in einen Rechner oder Gehäuse einzubauen?

Voilà!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Nexus 7 LTE: OTA Update 4.3.1 im Umlauf

Google hat mit dem Rollout des OTA-Updates 4.3.1 begonnen. Es trägt die Build-Nummer JLS36I und hat eine Größe von rund 10 Megabyte. Zur Zeit gibt es noch keine Informationen über den Inhalt des...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll mindestens 3 iWatch-Designs mit flexiblen OLEDs testen

iwatch-mockup-weissUrsprünglich rechnete man damit, dass Apple noch in diesem Jahr mit einer eigenen Smartwatch aufwarten wird, jedoch täuschte man sich offenbar. Derzeit rechnet man nun eher für 2014 mit der sogenannten iWatch. Diese Erwartungen harmonieren dabei gut mit einer aktuellen Meldung von “Electronista“, nach der das Unternehmen aus Cupertino aktuell gerade einmal Designs für die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konkurrenz für iTunes Match: Google Music All Access für iOS angekündigt

Noch in diesem Monat will Google einen Konkurrenten für iTunes Match in den App Store bringen: Für den Musikdienst Google Music All Access soll dann eine native, offizielle iOS-App starten, die vom iPhone aus den Zugriff gewährt. Deutsche Nutzer bleiben aber weiterhin außen vor.Wie es heißt, arbeitet Google derzeit an der Umsetzung einer nativen iOS-App für das Musikstreaming-Angebot Google Music All Access. Engadget hat erfahren, dass die App zwar noch einige Fehler hat, aber noch in diesem Monat die Freigabe im App Store erhalten soll. Ähnliche Berichte gab es bereits im Mai, warum es … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf der Suche nach dem richtigen Weg: Apple zwei Jahre nach dem Tod von Steve Jobs

Steve Jobs

Am 5. Oktober 2011 verstarb der legendäre Apple-Gründer an den Folgen einer Krebserkrankung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll iOS-App Cue übernommen haben

Apple soll für bis zu 60 Millionen US-Dollar die iOS-App Cue übernommen haben, heißt es aus involvierten Kreisen. Bei Cue handelt es sich um einen Informations-Aggregator, der Daten aus verschiedenen Quellen wie Dropbox, Facebook, Google, LinkedIn und Twitter zusammenstellen konnte. Alle Informationen wie beispielsweise auch Flüge oder Restaurantbesuche hatte Cue in einer passenden Übersicht z ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAd Producer erhält iTunes-Radio-Update

Apple hat für das iAd-Netzwerk den iAd Producer aktualisiert. Mit der neuen Version können Nutzer nun iAds für iTunes Radio erstellen, das Apple zusammen mit iOS 7 in den USA eingeführt hat. iTunes Radio ist ein von Apple betriebener werbefinanzierter Musik-Streaming-Dienst für iOS-Geräte. Die neue Version von iAd Producer enthält neben der Unterstützung von iTunes Radio auch Verbesserungen be ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagram: “Werbebilder” sollen Geld bringen – So ladet ihr Zeitlupenvideos des 5s hoch

instagram-iconEs war klar, dass auch Instagram (App-Link) früher oder später schwarze Zahlen schreiben muss. Seit Anfang September wissen wir auch schon wie: Facebook als Inhaber des Fotosharing-Dienstes hat sich dafür entschieden, Instagram mittels Werbung zu monetarisieren. In einem Blogpost geht das Instagram-Team nun etwas detaillierter auf die kommenden Änderungen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pflichtdownload: Plattformer "Kid Tripp" zum ersten Mal gratis


Wer den heutigen Brückentag frei hat und noch eine knackige Herausforderung als Zeitvertreib für den Tag sucht, dem können wir den Download des aktuell und zum ersten Mal seit dem Release Anfang August diesen Jahres kostenlosen Retro-Plattformer Kid Tripp (AppStore) absolut wärmstens empfehlen. Denn unserer Meinung nach, wie ihr in unserer App-Vorstellung nachlesen könnt, ist Indie-Entwickler Michael Burns mit der sonst 0,89€ teuren und mit 4,5 Sternen bewerteten Universal-App ein Genre-Volltreffer gelungen.

In dem nur 6,8 Megabyte teurem Download erwartet euch ein Plattformer mit toller Retro-Grafik und Hardcore-Schwierigkeitsgrad. So ein richtiger Titel zum rein- und durchbeissen. 20 Levels müssen mit einem kleinen Jungen absolivert werden. Laufen tut er dabei von ganz alleine. Über Taps auf die linke Bildschirmhälfte kannst du ihn springen lassen, um die zahlreichen Abgr weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password 4.0 für OS X ist fertig

Nach einer längeren Betaphase hat AgileBits die neue Mac-Version seines populären Passwortmanagers veröffentlicht. Das Update bringt diverse Verbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nutzer beschweren sich: iPhone 5s-Sensoren falsch kalibriert

Falls euch das Spielen von Renngames auf dem 5s schwer fallen sollte – es liegt nicht unbedingt an euch.

Angeblich seien viele Sensoren im neuen Vorzeigeprodukt bei Apple falsch kalibriert. Nicht nur Neigungs- oder Beschleunigungssensor seien betroffen, sondern auch der Kompass. Die Abweichungen sind deutlich messbar, der Neigungsgrad variiert im Test von gizmodo teilweise um bis zu sechs Grad. Besonders bei Rennspielen könnte das zum Problem werden, da der Nutzer die Steuerungen nur schwer kontrollieren kann. Zwar liegt der Fehler offenbar in der Hardware – beim iPhone 5 und 4S zeigt der Kompass unter iOS 7 keine Abweichungen – er kann trotzdem über ein Software-Update von Apple behoben werden. Außerdem sei nur eine geringe Anzahl an Geräten betroffen. Bisher hat man in Cupertino noch keine Stellung zum Problem bezogen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statt 89 Cent: "Stop Motion Studio" die kostenlose App der Woche


Willst du Filme wie Wallace und Gromit oder coole Youtube Lego Videos erstellen? Dann ist Stop Motion Studio, die App der Woche, vielleicht genau das Richtige für Dich. Fertige beeindruckende Stop-Motion animierte Filme überall und sofort auf deinem iDevice an. Einfach zu bedienen, verblüffend leistungsfähig und ein Riesenspaß. Kreiere fantastische Trickfilme. Deine Freunde werden staunen. Füge coole Intros, Texttafeln, Toneffekte und vieles mehr hinzu und teile deine Filme mit der Welt auf Youtube, Facebook, Dropbox und iCloud. Viel Spaß damit!







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks Gold Master veröffentlicht; OS X 10.10 ‚Syrah‘ bereits in Entwicklung

Apple hat Entwicklern den Gold Master von OS X 10.9 Mavericks, also quasi die fertige Version, zum Download zur Verfügung gestellt. Die nächste Version von OS X verlässt damit die Developer Preview-Phase, eine Veröffentlichung noch im Oktober gilt als sehr wahrscheinlich. Mit dem vorläufigen Abschluss der Arbeiten an OS X 10.9 und iOS 7 soll Apple nun bereits die Entwicklung der nächsten Major-Updates forcieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 4. Oktober (8 News)

Nach dem gestrigen Feiertag, startet unser News-Ticker mit allen wichtigen Informationen neu.

+++ 10:05 Uhr – Zubehör: Media Markt mit Angeboten +++
Media Markt hatte gestern zu, heute gibt es neue Eröffnungs-Knaller (zu den Angeboten). Für uns Apple-Nutzer sind einige interessante Produkte mit dabei. Das Apple TV kostet 79 Euro (Preisvergleich: 90 Euro), der AirPlay-Lautsprecher SONY RDP-XA700iP ist für 111 Euro (Preisvergleich: 192 Euro) zu haben und der iPod Touch 4G kostet 169 Euro (Preisvergleich: 189 Euro).

+++ 8:05 Uhr – Amazon: Neue Musik-Alben für 5 Euro +++
In der Kategorie “Neu für 5€” gibt es jeden Freitag die neusten MP3-Alben für nur 5 Euro. Unter anderem mit dabei: Tom Beck mit “Americanized Tour 2013″ oder Jesse Ritch mit “The Acoustic Album”.

+++ 7:50 Uhr – Mac: OS X Mavericks als Golden Master +++
Apple hat allen Entwickler die Golden Master von OS X Mavericks zum Download bereitgestellt. Wir erwarten einen Start Ende Oktober.

+++ 7:45 Uhr – Apps: Instagram mit Werbung +++
Der Foto-Dienst Instagram soll in ein paar Monaten mit Werbung ausgestattet werden, in Form von Foto- und Video-Werbung.

+++ 7:40 Uhr – Google kauft Flutter +++
Für rund 40 Millionen US-Dollar soll Google den Dienst Flutter (Mac Store-Link) gekauft haben. Über das Tool hatten wir schon einige Male berichtet: Mit Gesten vor der Kamera kann man so nämlich sein MacBook steuern.

+++ 7:35 Uhr – Zubehör: Otterbox für iPhone 5 und 5s +++
Otterbox hat ein neues Case für das iPhone 5 und 5s vorgestellt. Für 45 US-Dollar kann das Case auf der Rückseite bis zu 3 Kreditkarten aufnehmen und botet immer noch einen guten Rumdumschutz.

+++ 7:20 Uhr – Apps: Google Play Music “All Access” für iOS +++
Für Googles Musik-Streamingdienst sollte die entsprechende iOS-App schon im Mai erschienen, bisher ist sie aber nicht in Sicht. Nun berichtet Engadget, dass Google eine weitere Beta intern testet, so dass eine Veröffentlichung noch in diesem Monat stattfinden soll.

+++ 7:10 Uhr – Video: iPhone 5s und iPhone 5c im Mixer +++
Will it blend? Auch das neue iPhone wurde in den Mixer geworfen und zerstückelt. Das Ergebnis ist zwar offensichtlich, dennoch sind die Videos immer witzig gemacht.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 4. Oktober (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Gratis-Single der Woche: "Bravado" von Lorde


Auch heute hat uns das iTunes-Team wieder einen Song herausgesucht, welcher uns eine Woche lang kostenlos zum Download bereitgestellt wird. Diese Woche ist es die Single "Bravado" von “Lorde". Die Single soll die Wartezeit auf „Pure Heroine“ verkürzen, dem bald erscheinenden Debütalbum der 16-jährigen Neuseeländerin.

In der Schweiz ist die Single ebenfalls kostenlos erhältlich.

Viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic Formula : Brain Challenge

“Magic Formula” ist ein Puzzle-Spie.

Im Spiel geht es darum, Probleme bei einer intuitiven und lustigen Spielhandlung zu lösen, wobei in den vielen Level stets eine Überraschung wartet.

Wie viele andere Puzzle-Spiele hat “Magic Formula” auch nur wenige und einfache Spielregeln, worin aber gerade der Charme liegt. Während dem Spielverlauf erscheinen in den Level neue Mechaniken, die das Spiel noch intensiver machen.

“Magic Formula” bietet Dir Unterhaltung und hält Deine grauen Zellen auf Trab!!! Merkmale:

  • Tutoriale und einfache Spielregeln.
  • 140 Level purer Spaß.
  • 7 Aufstiegsstufen.
  • Eine mitreißende Begleitmusik
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks Golden Master Download steht bereit

osx109_gm

Die Entwicklung von OS X 10.9 bzw. OS X Mavericks befindet sich definitiv auf der Zielgerade. In der Nacht zu heute haben die Entwickler in Cupertino die Golden Master (GM) für OS X Mavericks freigegeben. Eingetragene Entwickler haben die Möglichkeit, die letzte Voarbversion über das Apple Developer Center oder über den Mac App Store zu laden. Die GM-Version trägt die Build 13A598.

Bei der Vorstellung von OS X ist Apple im Juni dieses Jahres bereits auf die größten Neuerungen des Systems eingegangen. So bringt OS X 10.9 insgesamt über 200 Neuerungen mit sich, darunter eine Karten-App, iBooks, Finger-Tags und -Tabs, einen erweiterten Multi-Display-Support, iCloud Keychain, Verbesserungen beim Kalender, Mail, Safari und vieles mehr. Zudem spendiert Apple OS X Mavericks neue Technologien, damit das System energieffizienter und leistungsstärker arbeiten kann.

Nun stellt sich die Frage, wann Apple die finale Version von OS X Mavericks für jedermann freigegeben wird. Da wir nun GM-Status erreicht haben sollte es nicht mehr allzu lange dauern. Für gewöhnlich wird aus der GM-Version die finale Version, sollten keine gravierenden Fehler mehr aufgefunden werden. Bei iOS 7 lagen acht Tage zwischen der GM und der finalen Version. Ob es bei Mavericks genau so schnell gehen wird, bleibt abzuwarten.

Für diesen Monat wird noch eine Apple Keynote erwartet. Im Rahmen dieser konnte der Hersteller seinen OS X 10.9 Zeitplan nennen. Apple hat intern bereits mit der Mitarbeiterschulung zu OS X Mavericks begonnen. Die jüngsten Gerüchte besagen, dass das Betriebssystem im letzten Drittel des Oktobers freigegeben wird. Dann spätestens sollten auch neuen Retina MacBook Pro in den Verkaufsregalen stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Zusatz-Update für OS X 10.8.5 und iTunes 11.1.1

Die Aktualisierung liefert mehrere hardwarenahe Bugfixes nach. Außerdem wurden ein Update von iAd Producer und eine weitere Betaversion von OS X Mavericks online gestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Liefern Kompass und Wasserwaage des iPhone 5s falsche Daten?

Nach der Lancierung des iPhone 5s meldeten sich in diversen Support-Foren Nutzer zu Wort, welche von falschen Daten beim Kompass, der Wasserwaage und dem Neigungsmesser berichteten (macprime.ch bereichtete). In einem ausführlichen Test hat sich nun gezeigt, dass die von den Nutzern beanstandeten Funktionen tatsächlich nicht wie versprochen funktionieren.

Bei der Wasserwaage zeigten sich im Test Abweichungen von zwei bis drei Grad. Nutzer berichten von Abweichungen, welche sich im Bereich von vier bis sechs Grad bewegen. Während sich die Messergebnisse zwischen dem iPhone 5s und dem iPhone 5 beim Neigungsmesser nur um ca. drei Grad unterschieden, betrug der Unterschied beim Kompass acht Grad.

Wo die Quelle des Problems liegt, konnte von Gizmodo nicht eruiert werden. Möglich ist ein Software- oder ein Hardware-Fehler. Möglicherweise ist auch eine Kombination der beiden Fehlerquellen für die falschen Ergebnisse verantwortlich. Die Tatsache, dass die Messfehler in unterschiedlicher Intensität auftauchen, legen den Schluss einer fehlerhaften Kalibrierung in der Fabrik nahe. Wenn sich dies bewahrheiten sollte, dann wären tausende von iPhones von diesem Fehler betroffen. Allerdings dürfte dieser Fehler nur in den wenigsten Fällen den bestimmungsgemässen Gebrauch des iPhones beeinträchtigen. Ein Austausch aufgrund des oben beschriebenen Fehlers dürfte so nahezu unmöglich sein.
Falls es sich um einen Software-Fehler handeln würde, könnte dieser problemlos mit einem Update behoben werden.

Der Kompass des iPhone 5s und des iPhone 5 im Vergleich Quelle: Gizmodo
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S kann jetzt schon Schritte zählen

 Pedometer-169x300

Vielen dürfte der Begriff “M7 Coprozessor” sicherlich ein Begriff sein. Dieser Prozessor wurde in das neue iPhone 5S verbaut und dient dazu, verschiedene Parameter zu berechnen und diese dann auch zu speichern, ohne den Hauptprozessor zu belasten. Dadurch entsteht ein komplett neues Feature für das neue iPhone. Es können nämlich nun Schritte problemlos mit dem iPhone gezählt werden, ohne dass die App dauerhaft aktiv ist. Machbar ist dies dadurch, da der Coprozessor trotz deaktiviertem Bildschirm Daten erfasst und diese dann auch verarbeitet.

Akkulaufzeit & Fazit
Im Moment wird davon ausgegangen, dass sich die Akkulaufzeit durch die App nicht deutlich verringern wird. Wir haben die App seit gut einem Tag im Einsatz und können nur positiv darüber berichten. Sehr interessant ist auch die Anzeige der Schritte über die roten “Hinweisnummern” direkt auf dem Homescreen. Zwar verbraucht dieses Feature wieder etwas mehr Strom, dennoch muss man die App nicht öffnen, um zu sehen, wie viele Schritte mit dem iPhone gegangen worden sind. Um die Schritte zu zählen, muss das iPhone natürlich in der Hosentasche getragen werden, ansonsten funktioniert der Zähler nicht richtig.

Download:  Pedometer++ – Cross Forward Consulting, LLC

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Servereinbruch bei Adobe: 2,9 Millionen Kundendaten gestohlen

adobe-logoBei Adobe wurden laut einer Mitteilung des Softwareanbieters 2,9 Millionen Sätze mit Kundendaten gestohlen. Neben Namen und Login-Informationen sind offenbar auch verschlüsselte Kreditkartendaten sowie Adressen und weitere im Zusammenhang mit Bestellungen erfasste Daten in fremde Hände gelangt. Unseren Untersuchungen zufolge hatten die Angreifer Zugriff auf bestimmte Kundendaten. Dazu gehören Namen, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Golden Master für Entwickler ausgeliefert

Auch an der Mac-Front gibt es Neuigkeiten: Apple hat in der Nacht die Golden Master von OS X Mavericks veröffentlicht.

OS X Mavericks Golden MasterVorweg: Nur registrierte Entwickler können sich den Build mit der Nummer 13A598 laden und installieren. Im gleichen Atemzug ist auch Xcode 5.0.1. in der Golden Master erschienen, beide Downloads können im “Mac Dev Center” getätigt werden.

Wie bei iOS ist die Golden Master auch auf dem Mac die finale Version, die später auch für alle Nutzer zum Download bereitstehen wird – quasi so etwas wie eine letzte Generalprobe. Den Gerüchten zufolge soll OS X Mavericks noch in diesem Monat veröffentlicht werden, das bekräftigt auch die Aussage, dass das AppleCare-Team die Schulungen zur neuen Version bis zum 11. Oktober abgeschlossen haben muss.

Wer auf das neue Betriebssystem umsteigen möchte, wird aller Voraussicht nach 17,99 Euro zahlen müssen und kann den Download direkt aus dem Mac App Store laden. Bis dahin müssen wir uns noch ein wenig gedulden, um euch die Zeit etwas zu verkürzen, listen wir die neuen Funktionen noch einmal in der Kurzfassung auf.

OS X Mavericks bringt erstmals Tags mit, mit denen man Dateien indizieren und schneller auffinden kann. Außerdem wird mit der Technologie “App Nap” die CPU-Auslastung um bis zu 73 Prozent verringert. Ebenso wurden die Benachrichtigungen überarbeitet, der Kalender hat ein neues Design erhalten und Maps steht nativ als App auf dem Mac bereit. Natürlich gibt es noch viele weitere Neuerungen, einige lassen sich in diesem ausführlichen Artikel noch einmal nachlesen.

Der Termin zur Veröffentlichung wird vermutlich auf der nächsten Keynote, erwartet für den 15. Oktober, bekannt gegeben. Zum Start werden wir euch natürlich nochmals mit ausführlichen Informationen rund um das neue Mac-Betriebssystem von Apple versorgen.

Der Artikel OS X Mavericks: Golden Master für Entwickler ausgeliefert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angreifer erbeuten Kundendaten und Quelltexte von Adobe

In einem Blog-Eintrag hat Adobe bekannt gegeben, dass Angreifer in das Unternehmensnetzwerk eindringen und sowohl Kundendaten als auch Quelltexte von Produkten erbeuten konnten. Laut Adobe sind von dem Angriff 2,9 Millionen Konten betroffen, wobei die Angreifer neben der E-Mail-Adresse und dem verschlüsselten Kennwort auch Kreditkartendaten erbeuteten. Zur Art der Kennwortverschlüsselung macht ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Riddick: The Merc Files" zwei Wochen nach Release schon 66 Prozent günstiger


Drastischen Preissenkungen nur wenige Wochen oder gar Tage nach Release haben ja mittlerweile Tradition im AppStore. Dem angeschlossen hat sich auch Gaming Corps, die nur 15 Tage nach dem Release von Riddick: The Merc Files (AppStore) den Preis für das Action-Stealth-Spiel auf nur 0,89€ gesenkt haben. Damit lassen sich im Vergleich zum bisher angefallenen Downloadpreis von 2,69€ für die 462 Megabyte große Universal-App 66% sparen.

Ob sich der Download zum reduzierten Preis für euch lohnt, könnt ihr hoffentlich nach dem Lesen unserer App-Vorstellung beurteilen. In dem Titel musst du mit dem Antihelden Riddick in 16 Levels entweder lautlos durch die Gegend schleichen und meucheln oder wie Rambo mit der Tür ins Haus fallen. Die Entscheidung liegt bei dir.

Unser Eindruck ist weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Orte sprechen mit audioguideMe

audioguideMe ist eine kostenlose App mit der man Orte zum sprechen bringen kann. Teilt man seinen Standort mit der App, sieht man auf einer Karte verschiedene Orte, an denen es Audio-Aufnahmen gibt. Diese kleinen Geschichten und Informationen können dann vom Nutzer angehört werden.


Über eine Suchfunktion kann man auch gezielt nach Audio-Aufnahmen im Umkreis von 300 km suchen.

audioguideme Karte

Die Aufnahmen bei audioguideMe stammen unter anderem von deren Kooperationspartnern aber auch die Nutzer können mitmachen und eigene Aufnahmen von interessanten Orten hochladen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit Aufnahmen zu bewerten und zu kommentieren.

Aufnahme in auidioguideMe App

Die App steht leider noch am Anfang und es gibt noch nicht so viele Orte die was zu erzählen haben. In großen Städten gibt es aber schon viel zu hören. Die nächste Aufnahme war von mir aber leider erst im fast 60 km entfernten Stuttgart.
Die App scheint aber vielversprechend und in den nächsten Jahren wird es bestimmt auch in kleineren Orten audioguideMe-Aufnahmen geben.

audioguideMe – Bring Orte zum Sprechen und hör, was Deine Stadt zu erzählen hat! Deine Community für Location Based Audio. von audioguideMe
Preis: Gratis
Unsere Bewertung:

iOS App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbruch bei Adobe: Millionen Kundendaten sowie Sourcecode von ColdFusion und Acrobat geklaut

Der Software-Hersteller hat einen Einbruch in seine Netzwerke eingeräumt. Dabei kam der Sourcecode von ColdFusion und Adobe Acrobat abhanden. Darüber hinaus sind auch User-IDs, Passwörter und Kreditkartendaten von Kunden betroffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad, iPod, Apple TV: Media Markt mit guten Rabatten

Media Markt hat “Eröffnungs-Angebote” aufgelegt. Unter anderem gibt’s Apple TV günstiger – und weitere Deals bei Apple-Produkten.

Hier eine kurze Übersicht der interessanten Angebote, die Ihr alle nur online – aber nicht direkt in einer Filiale – ordern könnt:

Apple TV 79 Euro statt 109 Euro

iPod touch 32 GB für 169 Euro

iPad mini schwarz WiFi 32 GB statt 429 für 359 Euro

iPad mini weiß WiFi 32 GB statt 429 für 359 Euro

MacBook Pro 13″ für 949 Euro

Komplett-Übersicht aller Sonderangebote

Media Markt Apple TV Angebot

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt OS X Mavericks Golden-Master Version als Download frei

Mit großen Schritten geht es auf das finale Update in Richtung OS X 10.9.0 Mavericks für alle zu. Apple hat über Nacht die Golden Master Version für registrierte Entwickler frei gegeben. Die Testphase befindet sich somit am Ende.

Mavericks

OS X Mavericks

Aktuellen Gerüchten zufolge soll die finale Version von OS X Mavericks wohl Ende Oktober erscheinen. Die Tatsache, dass Apple allerdings jetzt schon die Golden Master Version frei gegeben hat, ließe Rückschlüsse darauf zu, dass der Release für alle auch schon eher stattfinden könnte. Das setzt natürlich voraus, dass keine gravierenden Fehler mehr seitens der Entwickler gefunden werden. Bei OS X Mavericks Golden Master (Build 13A598) handelt es sich übrigens um die Version, welche auch später im Mac AppStore als Download zur Verfügung steht. Apple schult bereits die Support Mitarbeiter, so dass diese entsprechend Mavericks versiert sind. Am 11. Oktober sollen die Schulungen wohl abgeschlossen sein. Es bleibt somit ein wenig spannend wenn es darum geht herauszufinden wann OS X Mavericks nun als Download in den Mac AppStore gelangt.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone, iPad, iWatch und Mac: Was Apple 2014 ändern könnte

In Asien spekuliert man bereits über die Zukunft von Apple: Angeblich werde man 2014 in Sachen Displaytechnologien einiges in Bewegung setzen. ET News liefert uns dazu einen Fahrplan, der zu Teilen glaubhaft erscheint. Hier kurz die Zusammenfassung:

iPhone: Apple soll die Größe der Bildschirme im iPhone 6 nocheinmal erhöhen. Bis zu 5 Zoll sei hier möglich, auch wenn wir tendenziell auf 4,5 Zoll setzen würden.

iPads: Auch bei den iPads plane Apple wie schon bei den iPhones ein Einstiegsmodell mit der Vorjahres-Technik. Außerdem soll Apple 12,9 bzw. 13 Zoll Tablets fertigen, um den Markt auf mehr Kunden auszuweiten. Die Konstellation nach ET News: 7,9 Zoll iPad mini, 9,7 Zoll iPad und 12,9 Zoll iPad maxi.

iPad mini: Das iPad mini bekommt angeblich erst 2014 ein Retina Display.

iWatch bekommt angeblich ein 1,5 Zoll OLED-Display.

MacBooks bekommen 2014 deutlich energie-effizientere IZGO-Displays.

Zulieferer: Apple will weiter auf Japan Display setzen, aber verstärkt auch mit Samsung und LG ins Geschäft kommen.

Für gewagt halten wir die Prognosen nicht. Lediglich die Tatsache, dass Apple auch ein Einstiegstablet plane, wollen wir nicht so recht glauben, da man mit dem iPad mini schon eines hat. 12,9 Zoll iPad halten wir hingegen für sinnvoll – vor allem mit Blick auf Designer, Geschäftsleute und Schulen. Größere iPhone Displays würden ebenfalls deutlich mehr Kunden ansprechen – und ja, auch ein 4,5 Zoll Display lässt sich noch bequem mit einer Hand bedienen. Höher würden wir aber nicht gehen. Der Rest ergibt sich. Zwar bezeichnete Tim Cook OLED Displays zuletzt als “schrecklich”, einer iWatch aber käme die Energieeffizienz zugute. IZGO-Displays im Mac sind ebenfalls drin. Beim iMac und dem Thunderbolt-Display muss Apple sowieso noch die Retina-Technik nachholen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beginnt mit Entwicklung von OS X 10.10 "Syrah"

Während die Fertigstellung von OS X 10.9 Mavericks näher rückt, hat Apple unter dem Codenamen "Syrah" mit der Entwicklung von OS X 10.10 begonnen. Entsprechende Internet-Zugriffe von Apple hat man bereits seit vergangener Woche registriert. Bei dem Codenamen "Syrah" handelt es sich um eine hochwertige rote Rebsorte für Weine, die ursprünglich aus dem Rhônetal in Frankreich stammt. Gerüchten zu ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rage Warriors

TÖTE ODER WERDE GETÖTET.

Katastrophen von apokalyptischen Ausmaß haben die moderne Zivilisation zerstört – der Fortbestand der Menschheit hängt am seidenen Faden. Jahrzehnte des Krieges haben an den mutierten Überlebenden ihre Spuren hinterlassen: das Einzige, das sie am Leben hält ist ihr brennender Hass. Diese gebeutelte Gesellschaft wird nur noch durch ein Ereignis zusammen gehalten: Die Kämpfe. Die blutrünstigen Kämpfe sind in den versprengten Gemeinden die einzige Form der Unterhaltung. Die Regeln in Die Kämpfe sind simpel: im Kampf auf Leben und Tod ist alles erlaubt!

Die Ära des Rage Warriors hat begonnen:

KAMPFSPIEL-ACTION

Im Stil der alten Spielautomaten gehalten, treten in Rage Warriors die Kämpfer mit Tritten, Schlägen, Blocks, Paraden und Spezial-Moves gegeneinander an.

UMWERFENDE 3D-GRAFIKEN

Grobkörnig stilisierte Grafiken fangen die Stimmung dieser blutigen Kämpfe perfekt ein.

STELLE EIGENE KOMBOS ZUSAMMEN

Wähle deinen eigenen Kampfstil mit deinen persönlichen Kombinationen. Perfektioniere das Timing für deine lähmenden Attacken mit einzigartigen Attacken.

FÜHRE ÜBER 30 WAFFEN

Wähle zwischen mehreren Waffen aus vier unterschiedlichen Kategorien, wie zum Beispiel Schwerter und Schilde, Doppelschwerter, und massive zweihändige Waffen. Jede Waffe hat einzigartige Stärken und Schwächen.

GESTALTE DEINEN KRIEGER

Personalisiere deinen Gladiator mit angsteinflößenden Gesichtern, Haarschnitten und Tatöwierungen sowie einzigartigen Panzerungen und Waffenhalterungen.

Die Menschheit steht am Rand des Abgrunds, es ist kein Ende in Sicht, und dir bleibt nur eine Möglichkeit: Kämpfen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft “persönliche Assistenten”-App Cue

Applewar  abermals auf Einkaufstour und hat den persönlichen Assistenten Cue. Apple hat ein Start-Up Unternehmen übernommen, welches eine App (persönlicher Assistent) für das iPhone entwickelt hat. Erst im Laufe der Woche wurde die Cue App zurück gezogen. Auch auf der eigenen Webseite haben die Entwickler bereits das Aus bekannt gegeben.

cue

Die Kollegen von Appleinsider haben einen anonymen Tipp erhalten, mit dem die Übernahme von Cue, ehemals Greplin, zum Preis zwischen 35 und 45 Millionen Dollar beziffert wird. Bereits im September hatten die Kollegen aus einer anderen Quelle von Verhandlungen zwischen Apple und Cue gehört. Kurz darauf meldete sich TechCrunch mit der offiziellen Apple Bestätigung zu Wort. Wie üblich heißt es von Apple lediglich, dass Apple von Zeit zu Zeit Unternehmen übernimmt, ohne näher auf den Sinn und Zweck einzugehen.

Nun aber zur eigentlichen App und ihrer Funktionsweise. Cue ähnelt Google Now und der kontextbasierten Siri Kommunikation unter iOS 7.

Ursprünglich wurde Cue bzw. Greplin als Service gestartet, der aus verschiedenen Quellen und sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook oder Twitter Inhalte zusammenfasst und indexiert hat. Der Suchbegriff “Jim” hatte somit Suchanfragen in LinkedIn Profilen, bei Gmail und z.B. Dokumenten bei Dropbox durchsucht.

2012 wurde das Unternehmen in Cue gewandelt. Nun entstand ein persönlicher Assistent für iOS der automatisch Termine, Flüge, Restaurantbesuche und vieles mehr in eine tägliche Agenda wandelte. Darüberhinaus wurden persönlichen Benutzerkontakte, Dateien und Emails erfasst, indexiert und wichtige Informationen herausgefiltert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 Hüllen treffen ein bei arktis.de

Es ist jedesmal das gleiche Spielchen, im Vorfeld einer neuen wahrscheinlichen Apple Produktpräsentation scharren die einschlägigen Hüllenhersteller mit den Hufen und bringen Ihre Produkte rasch in Stellung. Diesmal ist es nicht anders, rund zwei Wochen vor dem erwarteten iPad 5 Launch von Apple (Experten tippen auf den 15. Oktober als Erscheinungstermin) erreichen uns heute bereits [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ACHTUNG: Adobe gehackt – 2.9 Millionen Kunden betroffen

Adobe Creative Cloud Login

Heute Morgen trudelte eine E-Mail von Adobe bei mir ein. Darin teilt Adobe mit, dass sie einen Angriff auf ihre Infrastruktur festgestellt haben.

Dabei wurden rund 2.9 Millionen Kunden-Konten kompromittiert.  Die Benutzer werden aufgefordert ihre Passwörter zu ändern.

Offenbar wurden Kreditkartendaten sowie E-Mail Adressen ausgespäht. Weitere Informationen gibt Adobe in einem Blog Post.

Die E-Mail von Adobe lautet:

Important Customer Security Alert
To view this message in a language other than English, please click here.

We recently discovered that attackers illegally entered our network. The attackers may have obtained access to your Adobe ID and encrypted password. We currently have no indication that there has been unauthorized activity on your account. If you have placed an order with us, information such as your name, encrypted payment card number, and card expiration date also may have been accessed. We do not believe any decrypted card numbers were removed from our systems.

To prevent unauthorized access to your account, we have reset your password. Please visit www.adobe.com/go/passwordreset to create a new password. We recommend that you also change your password on any website where you use the same user ID or password. As always, please be cautious when responding to any email seeking your personal information.

We also recommend that you monitor your account for incidents of fraud and identity theft, including regularly reviewing your account statements and monitoring credit reports. If you discover any suspicious or unusual activity on your account or suspect identity theft or fraud, you should report it immediately to your bank. You will be receiving a letter from us shortly that provides more information on this matter.

We deeply regret any inconvenience this may cause you. We value the trust of our customers and we will work aggressively to prevent these types of events from occurring in the future. If you have questions, you can learn more by visiting our Customer Alert page, which you will find here.

Adobe Customer Care

Fazit:

Das sieht nach einem massiven Einbruch aus und ist eine schwere Schlappe für Adobe. Der Konzern versucht seit der Einführung der Creative Cloud seine Benutzer vom Abo-Modell zu überzeugen und braucht dazu die Angaben seiner Benutzer. Wenn diese nun geklaut wurden wirft das kein gutes Licht auf Adobe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks Golden Master für Entwickler, ergänzendes 10.8.5-Update für alle

mavericks-iconApple hat ein sogenanntes „Ergänzendes Update“ für OS X 10.8.5 veröffentlicht. Die für alle Nutzer empfohlene Aktualisierung behebt unter anderem Probleme beim Einsatz einer FaceTime-HD-Kamera auf dem MacBook Air, unterbindet fälschliches Auswerfen von externen Laufwerken, nachdem sich ein Computer in den Ruhezustand schaltet und repariert Fehler im [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Mavericks Gold Master

Dieser Beitrag ist Teil 9 von 9 der Serie OS X Mavericks

OS X Mavericks Gold Master Seed

Apple hat die Gold Master Version von OS X 10.9 Mavericks veröffentlicht.

Registrierte Entwickler können den Gold Master Seed aus Apples Entwickler Portal laden.

Wer schon eine der vorangegangenen Beta Versionen von OS X Mavericks drauf hat, muss den kompletten 5.5 GB grossen Installer aus dem Mac App Store laden und drüber installieren.

Apple hat auch eine aktualisierte iPhoto Version veröffentlicht, welche Probleme mit der Gold Master von Mavericks beheben soll. iPhoto 9.4.7 erscheint unter OS X Mavericks als Update via Mac App Store.

Mit der Veröffentlichung der Gold Master Version hat Apple die Entwicklung von OS X Mavericks abgeschlossen. Die Version welche dann für alle veröffentlicht wird dürfte der heute freigegebenen Gold Master Version entsprechen.

OS X Mavericks wird noch im Oktober erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: Apple will Dienst schnell nach Deutschland bringen

Momentan funktioniert iTunes Radio nur über Umwege in Deutschland. Apple will den Dienst aber schnell auf der ganzen Welt verbreiten.

iTunes RadioMit dem Start von iOS 7 und iTunes 11.1 hat Apple einen neuen Musik-Streaming-Dienst gestartet: iTunes Radio. Der Dienst ist bisher nur in den USA verfügbar, scheint dort aber sehr erfolgreich zu sein. Eddy Cue, Apple Chef für alle Online-Dienste, sagte gegenüber der Associated Press, dass iTunes Radio in der ersten Woche nach dem Start von 11 Millionen Nutzern verwendet wurde. Zum Vergleich: Spotify kommt auf 24 Millionen Nutzer, Pandora als Platzhirsch auf 72 Millionen.

“Einer unserer wichtigsten Wünsche ist es, iTunes Radio hier nach Großbritannien, aber auch überall anders in der Welt zu verbreiten”, sagte Cue auf einem Interview in London. “Wir wollen es ganz sicher in mehr als 100 Länder schaffen.” Auch Deutschland sollte in der Prioritätenliste ganz weit vorne stehen, dürfte sich nicht zuletzt dank der Gema aber als eher schwerer Kandidat beweisen. Dass es, trotz der Schwierigkeiten von YouTube, letztlich keine unüberwindbaren Probleme geben sollte, hat in dieser Woche erst der neue Dienst Vevo gezeigt.

Bei Apple selbst ist man mit dem Start und vor allem auch mit dem Feedback der Nutzer zu iTunes Radio zufrieden. “Die Qualität der Radio-Stationen wird sehr gelobt”, so Cue über das viele Feedback der vergangenen Tage. “Bei uns kann man eine Radio-Station erstellen, die Lieder spielt, die man wirklich mag.”

Wer iTunes Radio schon jetzt selbst ausprobieren möchte, kann sich den kostenlosen Zugang über einen kleinen Umweg verschaffen. Wie genau das geht und was man dazu benötigt, haben wir bereits in diesem Artikel für euch notiert. Danach kann man iTunes Radio ganz einfach auf seinem iPhone, iPod touch oder iPad mit iOS 7, aber auch auf dem Apple TV oder mit dem Computer und iTunes 11.1 verwenden.

Vielleicht habt ihr ja schon ein wenig Musik-Streaming betrieben? Dann schreibt uns und den andern Lesern doch kurz, was ihr vom neuen iTunes Radio haltet und warum es unbedingt nach Deutschland kommen sollte.

Der Artikel iTunes Radio: Apple will Dienst schnell nach Deutschland bringen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nakama: kleiner Pixel-Ninja in gefährlichem Retro-Abenteuer


Publisher Crescent Moon Games, vor allem für tolle und umfangreiche Rollenspiele im AppStore bekannt, hat am gestrigen Spiele-Donnerstag das Arcade-Actionspiel Nakama (AppStore) im AppStore veröffentlicht. In der 0,89€ teuren und lediglich 11 Megabyte großen Universal-App steuerst du einen Ninja-Kämpfer in einer Rettungsmission für seine Freunde.

Bevor du dich in die Action stürzt, weist dich dein Lehrmeister allerdings noch schnell in die Kampfkünste bzw. die Steuerung ein. Auf diese wollen wir dann auch gleich mal eingehen. In typischer Arcade-Plattformer-Manier findest du links unten auf dem Display zwei Buttons, mit denen du nach links und rechts laufen kannst. Gegenüberliegend in der rechten unteren Ecke sind zwei Aktionsbuttons, mit denen du dein Ninjaschwert schwingen (A) sowie springen (B) kannst. Drückst du im Sprung noch einmal "B", machst du einen Satz nach vorne. Hältst du hingegen A länger gedrückt, führst du einen kraftvolleren Power-Angriff aus.

So musst du weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet OS X 10.10 mit iOS-Designelementen

Für ein neues Design fehlte Apple bei OS X Mavericks offenbar die Zeit und deshalb wurden nur die Texturen von Programmen wie dem Kalender entfernt. OS X "Syrah" könnte hingegen ein von iOS inspiriertes Design bieten.Wie iOS folgt OS X einem jährlichen Updaterhythmus, der Mavericks-Nachfolger wird also bereits 2014 erscheinen. Falls Apple mit der ersten Vorabversion für die WWDC plant, ist es nicht unwahrscheinlich, dass intern bereits OS X 10.10 getestet wird. Bereits im September fanden sich Spuren von OS X 10.10 in Server-Logs.Laut 9to5Mac wird OS X 10.10 unter dem Codenamen Syrah … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 inspiriert: Apple bastelt an OS X 10.10

Seit letzter Nacht gibt es OS X 10.8.5, die GM ist auch da – aber Apple bastelt schon an OS X 10.10.

Unter dem Codenamen “Syrah” plant Apple 9to5Mac eine iOS 7 inspirierte Design-Anpassung. Vor Sommer 2014 ist natürlich nicht mit OS X 10.10 zu rechnen. Erst mal gilt es, sich mit Mavericks anzufreunden. Zunächst werden wie berichtet die AppleCare-Mitarbeiter geschult. In Kürze kommen dann alle User in den Genuss – alles zu Mavericks hier bei uns. Und einen Vorgeschmack auf das iOS-OS X bekommt Ihr hier mit dem bereits vorgestellten Konzept Ivericks.

Ivericks Stu Crew

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleCare+ nun auch in der Schweiz

AppleCare+ AppleCare+ gibt es nun auch in der Schweiz. AppleCare bietet den Schweizer Kunden zusätzlich zu den nach ZGB gewährten Recht, innerhalb von zwei Jahren ab Übergang der Ware zum Kunden, eine kostenlose Reparatur, einen kostenlosen Austausch, einen Rabatt oder eine Rückzahlung durch den Händler zu erhalten, wenn das gekaufte Produkt zum Zeitpunkt des Übergangs nicht dem Kaufvertrag entspricht. AppleCare+ deckt die Reparatur oder den Austausch des iPhone, iPad, iPod touch oder iPod classic ab, was bis zu zwei Reparaturanfragen bei unabsichtlicher Beschädigung umfasst, für die nur Servicegebühren von je CHF 85 für ein iPhone, CHF 59 für ein iPad bzw. CHF 35 für ein iPod touch oder iPod classic  anfallen. Ausserdem werden Reparaturleistungen für Batterien erbracht, deren Leistung 50 % oder mehr unter der Originalspezifikation liegt. Mit AppleCare+ Apple Experten bei der Fehlerbehebung für iPhone, iOS, iCloud und iPad Apps von Apple helfen. Bisher habe ich noch keine AppleCare und auch kein AppleCare+ Versicherung bei Apple gekauft. Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Sinnvoll oder überflüssig?
Google+ 0 Facebook 0 Twitter 2


Letzter Kommentar

André

Ich habe insofern mal positive Erfahrungen mit AppleCare gemacht, dass eine defekte TimeCapsule, bei welcher die normale Garantie schon lange abgelaufen war, durch die AppleCare vom MacBook Pro noch "mitversichert" war und somit gratis ersetzt wurde.

Die AppleCare Versicherung, die ich für das MacBook Pro abgeschlossen habe, bezieht sich nämlich nicht nur auf das MacBook selber, sonder auch auf gewisse zusammen mit dem MacBook genutzte original Apple Produkte. Ich glaube z.B. die CinemaDisplays würden auch darunter fallen.

Fand ich noch cool in den Moment, als ich das erfahren habe.. ;-)

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel AppleCare+ nun auch in der Schweiz von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am October 04th, 2013 08:13 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome für iOS: Suchverlauf von „Inkognito-Tabs“ über Websuche auslesbar

chrome-iconGoogles iOS-Browser Chrome bietet sogenannte „Inkognito-Tabs“ an. Was ihr in einem solchen Browserfenster aufruft, soll nicht gespeichert und später auch nicht nachvollziehbar sein. Allerdings lassen sich die darin durchgeführten Websuchen jederzeit und ohne Aufwand nachvollziehen. Ihr müsst dazu lediglich die Google-Websuche über ein normales Browserfenster in Chrome [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GM-Version von OS X Mavericks an Entwickler verteilt

Mit der Bereitstellung der GM-Version (Golden Master) von OS X 10.9 Mavericks für Entwickler nähert sich Apple der Fertigstellung der zehnten Hauptversion von OS X. Zu den von Apple angekündigten Neuerungen in OS X Mavericks zählen Tabs im Finder, die Karten-App und der Zugriff auf iBooks. Auch am grundlegenden System gibt es verschiedene Verbesserungen. So führt Apple mit App Nap und Compress ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Mavericks Golden Master

Die Beta-Testphase ist beendet, Apple hat den Golden Master von OS X Mavericks nach Mitgliedern des AppleSeed-Programms auch an alle Entwickler verteilt. Der Golden Master trägt die Buildnummer 13A598. Auch eine neue iPhoto-Version wird verteilt.Der Golden Master entspricht in der Regel der Version, die später auch an nicht-Entwickler verteilt wird. Die Veröffentlichung dürfte diesen Monat erfolgen, Apple trainiert derzeit die AppleCare-Angestellten mit Mavericks. Passend zu Mavericks ist auch der Golden Master von Xcode 5.0.1 erschienen.Kein großes Update gibt es hingegen für iPhoto: … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta-Test der Steam Machines startet

Ich bin jetzt offizieller “Steam-Hardware-Enthusiast!” Da mich die kommenden Steam-Machines interessieren, habe ich mich mal als Beta-Tester beworben. Mal schauen ob es funktioniert. Die...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBackgammon!

Backgammon ist das große Brettspiel, das weltweit gespielt wird. Ein echter Klassiker! Einfach und intuitiv, klassisch aufbereitet. Eine Version für alle Auflösungen

•Klassisches Design
•Starke Computergegner
•4 Spielstärken
•2 Spieler Modus
•Intuitive Bedienung

iBackgammon! Download @
App Store
Entwickler: Intent Software
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Cave – endlich auch auf dem iPad & iPhone spielen

SEGA hat The Cave gestern in den iOS AppStore gestellt. Nach ein paar Stunden Zocken hier mein kleines Fazit.

Titel

Dass dieses  Puzzle-Plattform-Adventure ein Knaller ist, braucht man glaube ich nicht mehr runterbeten. Ich war gespannt, wie man die Bedienung umgesetzt hat. Dazu muss man sagen, ich hätte eher ein Steuerkreuz und ein paar normale Buttons erwartet. So bekommt man aber “nur” eine Touchsteuerung, die aber nach einigen Minuten durchaus gut funktioniert und an die man sich schnell gewöhnen kann. Ich habe The Cave auf dem iPad 3. Generation ausprobiert und nur selten leichte Ruckler im Gameplay verspürt. Nichts was mir persönlich beim Spielen gestört hat. Der Sound ist Oberklasse. Unbedingt Kopfhörer aufsetzen! Ich finde die Umsetzung insgesamt super gelungen. Achtung: Das iOS Game verschlingt mehr als 1GB Speicher auf dem Gerät.

iOS Trailer:

Das Spiel hat keine deutsche Sprachausgabe, bietet aber einen recht ordentlich übersetzen Untertitel an.

Das Spiel spielt sich super auf dieser Art von Gerät. Ich hoffe, dass ich es auch endlich mal durchgespielt bekomme, natürlich mit dem Anspruch nicht in ein Lösungsbuch zuschauen. Ich finde die Rätsel teilweise ziemlich knackig.

The Cave (AppStore Link) The Cave
Hersteller: Sega America
Freigabe: 9+4.5
Preis: 4,49 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 mit Codename Syrah im iOS 7-Style

Login-OS-X

Gestern wurde die neueste Version von OS X 10.8.5 auf den Markt gebracht (via Softwareupdate) und gleichzeitig wurde auch die Golden Master Version des neuen Betriebssystem OS X Mavericks veröffentlicht. Somit kann man damit rechnen, dass die Software noch im Oktober für alle Kunden verfügbar sein wird. Mittlerweile geht man davon aus, dass die Version bereits nächste Woche über den Mac App Store erhältlich sein wird. Doch es gibt noch eine weitere Veränderung oder Neuigkeit in diesem Bereich. Wie interne Quellen berichten, soll Apple bereits damit begonnen haben, eine neue Version von OS X zu entwickeln und zu testen.

Keine großen funktionellen Veränderungen
Nachdem sich bei iOS 7 vieles im grafischen Bereich geändert hat, will man sich nun wahrscheinlich auch der Desktop-Software annehmen und diese grafisch aufarbeiten. Somit kann man damit rechnen, dass wir auch hier ein sehr flaches Design erhalten werden und neue Bedienelemente geschaffen werden. Große Neuerungen im Bereich “Features” soll man sich aber nicht erwarten. Das Projekt OS X 10.10 ist intern mit dem Namen “Syrah” betitelt worden und wird im späteren Verlauf sicherlich einen anderen Namen spendiert bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kid Tripp: Super schnelles Jump’n'Run heute kostenlos laden

Kid Tripp ist eines der Spiele, die man einfach mal zwischendurch spielen kann – heute sogar kostenlos.

Kid TrippWer sich Kid Tripp (App Store-Link) noch nicht aus dem App Store geladen hat, sollte das schleunigst nachholen. Die im Juli veröffentlichte Universal-App hat bis dato 89 Cent gekostet und wird nun zum ersten Mal kostenlos für iPhone und iPad angeboten. Die große Besonderheit: In Kid Tripp bewegt sich die Spielfigur automatisch, man muss nur springen und schießen – einfacher wird das Spiel dadurch aber ganz sicher nicht.

Insgesamt bietet Kid Tripp 20 Level. Das mag für ein Jump’n’Run recht wenig sein, ich kann euch an dieser Stelle aber versichern, dass ihr wohl keines der Level direkt im ersten Versuch schaffen werdet – dafür ist der Schwierigkeitsgrad einfach zu hoch.

Für Hardcore-Gamer, die es gerne mal etwas härter mögen, ist Kid Tripp wohl genau das richtige. In der Redaktion sind wir bei unserm ersten Test bereits im dritten Level gescheitert und verzweifelt, vielleicht schaffen wir es im gefühlt 50. Anlauf ja?

Im App Store stößt das Spielprinzip von Kid Tripp nicht bei allen Nutzern auf Gegenliebe. “Schlechte Mario Abklatsche. Man läuft nur und muss schießen. 50 Prozent Glück, 50 Prozent Springen. Absolut miserabel”, schreibt BauLii. Eine Meinung, die wir eigentlich nicht bestätigen können. Aber am besten macht ihr euch einfach euer eigenes Bild, solange Kid Tripp kostenlos angeboten wird. Da der Download nur 6,8 MB groß ist, könnt ihr das Spiel sogar ohne große Probleme unterwegs aus dem App Store laden. Zum Abschluss gibt es noch einen kleinen Trailer, der aber wohl mehr Datenvolumen verbraucht als Kid Tripp selbst.

Trailer: Kid Tripp

Der Artikel Kid Tripp: Super schnelles Jump’n'Run heute kostenlos laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Süßes oder Saures: Halloween-Update für EAs "Die Simpsons: Springfield"


Es sind zwar noch ein paar Wochen hin bis zu Halloween, aber EA Mobile war jetzt schon fleißig und greift der Zeit etwas voraus. Denn bereits am 1. Oktober hat Halloween in EAs beliebtem Free-to-Play-Aufbauspiel Die Simpsons™: Springfield (AppStore) Einzug gehalten. Dieses fügt dem Spiel zahlreiche neue und zeitlich begrenzte Features im Halloween-Style hinzu.

Geister und Gremlins halten in Springfield Einzug. Wenn du sie mit dem Finger zerdrückst, kannst du wertvolen Glibber einsammeln, mit dem du Preise gewinnen und Belohnungen freischalten kannst. Als wäre dies noch nicht genug, stürmen auch noch Aliens auf deine beschauliche Stadt ein, die mit einer Strahlenkanone abgewehrt werden können.

Aber auch neue Figuren (Graf Burns bei der nächtlichen Jagd, die Hexe Suzanne beim Kinderbacken und Maude Flanders rächt sich an Homer), neue Gebäude (Wahrsagerinnen-Laden, King-Hom weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DocWallet: Sicherer Tresor für vertrauliche Dokumente

Wenn das Fraunhofer Institut seinen Segen gibt, muss die Sache sicher sein: Mit DocWallet könnt Ihr Eure Dokumente sicher verstecken.

Wer bei wichtigen Unterlagen auf Nummer sicher gehen will, sollte sich die Anwendung auf jeden Fall anschauen. Sie läuft auf dem iPad läuft und spielt mit PC und Mac (per Desktop-Software) zusammen. In diesem Tresor könnt Ihr Eure Dokumente sicher ablegen, so dass Unbefugte keinen Blick darauf werfen können. Dabei kann es sich um sensible Unterlagen jeder Art handeln: Fotos, Zeugnisse, ärztliche Befunde, Tagebuch-Notizen und vieles mehr, was Ihr schützen wollt. Word, Excel, Powerpoint – kein Problem.

Doc Wallet App

Dabei versprechen die Prüfer vom Frauenhofer Institut eine hochsichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Eure Dokumente verwaltet Ihr aber nicht nur sicher, Ihr könnt sie auch vertraulich versenden. Die Daten selbst liegen auf einem vertraulichen Server der Deutschen Post AG. Der Zugriff erfolgt nur mit autorisierten Endgeräten. In Zeiten der NSA-Diskussion eine gute Option, vertrauliche Unterlagen auch vertraulich zu behalten.

DocWallet iPad

Während der Download der App selbst gratis ist, kostet der übergreifende Sync für 12 Monate nur 9,99 Euro auf bis zu drei Geräten. Eine unbegrenzte Geräte-Anzahl kostet 19,99 Euro pro Jahr. Dabei geht Ihr kein Abo ein. Auf alle gesicherten Dokumente habt Ihr nach 12 Monaten weiter Zugriff. Verlängert Ihr dann nicht um ein weiteres Jahr, schränken die Entwickler nur den geräteübergreifenden Sync ein. Am besten mal testen: Wenn Ihr die App ladet, gibt es einen Gutschein für 1 Monat gratis, um DocWallet Sync auszuprobieren. (ab iPad 1, ab iOS 5.1, deutsch)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike Event am 15. Oktober: Neues FuelBand im Anmarsch?

nike_event

Nike hat für den 15. Oktober ein Media-Event in New York angekündigt, um über die Zukunft der digitalen Welt und physikalischen Aktivität zu sprechen. Darüberhinaus gibt sich das Unternehmen sehr wortkarg, über welchen exakten Inhalte während der Keynote gesprochen werden sollen. Es heißt “Nikefuel Forum. October 15, 2013″.

Beim Stichwort Nikefuel fällt uns als erstes das Nike FuelBand ein. Dieses tragbare Nike Armband ist beliebt, hat es jedoch bislang nicht offiziell nach Deutschland geschafft und es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass die aktuelle Nike FuelBand Generation jemals offiziell in Deutschland in den Verkauf geht.

Nike könnt das Event nutzen, um die zweite FuelBand Generation vorzustellen. Die erste Generation wurde im Januar 2012 vorgestellt, nun könnte es Zeit für ein überarbeitetes und verbessertes Fuelband sein.

Bei FuelBand handelt es sich um um Fitness- und Aktivitätsarmband, welches die tägliche Aktivität seines Besitzers misst, auswertet und in Punkte umrechnet. Dabei werden Laufen, Spazieren, Tanzen und viele weitere Sportarten bemessen. Verbrannte Kalorien und die Schrittanzahl werden angezeigt. Die Daten können mit dem Smartphone synchronisiert und mit den Daten von Freunden und Bekannten verglichen werden.

fuelband

Die Kollegen von 9to5Mac haben gehört, dass Nike das Design der zweiten FuelBand Generation zum Vorgängermodell nahezu unverändert lässt. Neue Materialien sollen dafür sorgen, dass FuelBand angenehmer zu tragen und robuster ist. Weitere Verbesserungen sollen in der Akkulaufzeit und Bluetooth 4.0 liegen. Die Software und Display sollen nahezu identisch bleiben.

In dem Bericht heißt es, dass Nike sein Event ursprünglich für November geplant hatte. Nachdem allerdings erste Prototypen zum Fitbit Force und somit zum Konkurrenten von Nike FuelBand aufgetaucht waren, scheint Nike die Vorstellung vorziehen zu wollen.

Auch Apple ist an tragbaren Geräten interessiert. In den letzten Monaten konnte Apple mit Jay Blahnik und Ben Shaffer zwei FuelBand Entwickler von Nike abwerben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelkind vs. Apple: Computerkonzern gibt klein bei

Vor gut zwei Jahren sorgte Apple hierzulande für negative Schlagzeilen. Damals strebte der IT-Konzern aus Cupertino einen Rechtsstreit gegen das Bonner Café Apfelkind an, da die Betreiberin ein Logo verwendete, das laut Apple der eigenen Variante zu ähnlich sieht. Nun folgt die etwas überraschende Meldung, dass Apple von einer Fortsetzung der Klage absieht und den Streit einstellt.

Apfelkind Logo

Apples offizielles Logo ist bekanntlich noch nicht einmal rot und auch ein Profil eines Mädchens ist nicht auf der Rückseite eines iPhones zu sehen. Dennoch bestand laut Apple die Gefahr der Verwechselung mit dem deutschen Café, das auch eigene Merchandise-Produkte mit dem schönen Logo vertreibt. Somit stand der Kampf David gegen Goliath bevor, da die weltweit wertvollste Marke zunächst als unüberwindbarer Gegner im Raum stand.

Historie des Rechtsstreits

Nachdem die Gründerin des Cafés im Jahr 2011 das Logo von Apfelkind als eine Marke schützen lassen wollte, folgte eine Rückmeldung seitens Apple in Form von einem Widerspruch. Trotz weniger Ähnlichkeiten forderten die Kalifornier zudem, dass das Apfelkind-Logo in Zukunft nicht mehr verwendet werden soll. Das bis dato letzte Stadium im Rechtsstreit Apfelkind vs. Apple konnten wir im vergangenen Jahr verzeichnen. Damals strebte Apple einem Vergleichsantrag an. In diesem Zusammenhang forderte Apple, dass unter dem Logo und der Marke Apfelkind keine elektronischen Geräte, sondern lediglich Tassen und ähnliche Utensilien zum Kauf angeboten werden sollen. Inklusive einer Schweigeklausel konnte dieser Vorgang von Apple als durchaus skurril beschrieben werden. Apple gibt jedoch nun klein bei und zog den Widerspruch zurück. Daraus folgt, dass die Betreiberin Christin Römer das Logo sowie den Namen vollends benutzen darf.

Aufgrund der medialen Verbreitung des Vorfalls erlangte Apfelkind in den vergangenen Jahren eine ungeahnte Bekanntheit, sodass die Gründerin nun auch weitere Niederlassungen plant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shortnews: OS X Mavericks Golden Master nun verfügbar

Mavericks GM

Nun ist es endlich soweit und Apple hat in der Nacht auf heute die Golden Master von OSX Mavericks an die Entwickler verteilt. Somit dürfte es nicht mehr lange dauern, bis das neue Desktop-Betriebssystem für alle zugänglich wird. Damit könnten beim kommenden Apple-Event wirklich nicht nur iPads, sondern auch endlich der Mac Pro und eventuell noch andere überarbeitete Hardware vorgestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks fertig — Apple verteilt Golden Master

Apple hat in der Nacht auf heute die neunte Vorabversion von OS X 10.9 an registrierte Entwickler verteilt. Das Build mit der Kennung «13A598» trägt den Zusatz «GM». Mit GM, oder Golden Master, werden diejenigen Vorabversionen, welche beim Ausbleiben von Problemen fast unverändert an die Kunden verteilt werden, bezeichnet.

Neben der Golden Master von OS X 10.9 hat Apple auch eine Golden Master von Xcode 5.0.1 verteilt.

Die beiden Veröffentlichungen bestärken die Gerüchte, wonach Apple OS X Mavericks noch in diesem Monat veröffentlichen wird. Bereits in den letzten Tagen haben sich die Gerüchte um eine baldige Lancierung des Apple-Betriebssysstems verdichtet.

Gleichzeitig hat Apple die Entwickler in einer Mail darauf aufmerksam gemacht, dass bald auch Mac-Apps am «Volume Purchase Program» von Unternehmen und Bildungseinrichtungen teilnehmen können. Damit können Entwickler ab dem Kauf von 20 Lizenzen einen Rabatt von 50 Prozent pro weitere Lizenz vorsehen. Apple bietet die Preisreduktion nicht automatisch an, sondern sie muss vom Entwickler explizit eingestellt werden.

Die finale Vorabversion von OS X 10.9 kann entweder über das Developer-Portal oder über den Mac App Store einer vorhergehenden Vorabversion heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Freitag: Günstige Alben und CDs, Gratis-Songs und kostenlose Video-App

iconIm Rahmen der Amazon-Aktion „Neu für 5 Euro“ könnt ihr dieses Wochenende wieder verschiedene Neuerscheinungen als MP3-Version zum Sonderpreis von 5 Euro laden. Darüber hinaus bietet Amazon aktuell mehr als 370.000 Alben unter 5 Euro an. Wer auf AutoRip-Schnäppchen aus ist, sollte derzeit folgende Sonderangebote durchstöbern: 3 CDs für 15 Euro, Top-Alben für 8,97 Euro, 2500 CDs für 6,29 Euro und 3 Top-Alben für 25 Euro. Ihr wisst ja wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks Nachfolger: OS X 10.10 angeblich im iOS 7-Look

OS X 10.8.5 ist bereits veröffentlicht (gestern mit kleinen Verbesserungen), Mavericks kommt noch Ende Oktober (GM hier) und Apple plant schon die nächste Version: OS X 10.10.

Große funktionale Änderungen dürft ihr nicht erwarten, eher plant Apple laut 9to5mac etwaige Designanpassungen – auch in Richtung iOS 7. So soll sich das Design des Mavericks Nachfolgers am neuen, flachen Look des mobilen Betriebssystems orientieren, dabei aber nicht dramatisch geändert werden (hier einige Vorschläge). Vor allem liege der Blickpunkt auf dem Bedien-Komfort. Intern verpasse Apple 10.10 den Codenamen “Syrah“, einer Rebsorte. Vorgestellt wird das Update natürlich erst im nächsten Sommer, bis dahin können wir uns noch am bisherigen OS X Design und Mavericks vergnügen.

Neben OS X 10.10 erscheint im Sommer 2014 auch iOS 8, was vor allem Verbesserungen bei der Maps mitbringt. Und nur für den Durchblick: Auch die nächsten iOS Versionen stehen schon bereit. iOS 7.0.3 wurde intern bereits vergeben und kommt wohl in den kommenden Tagen. Der nächste größere Sprung folge laut 9to5mac Ende des Jahres mit iOS 7.1.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht GM von OS X Mavericks für alle Entwickler

iOS 7 befindet sich bereits in den Händen der Öffentlichkeit, OS X Mavericks dürfte in Kürze folgen. In der vergangenen Nacht hat Apple den Golden Master Build des nächsten großen Updates für das Mac-Betriebssystems an seine registrierten Entwickler verteilt. Der GM trägt die Buildnummer 13A598 und dürfte, falls sich nicht noch schwerwiegende Fehler finden sollten, der finalen Version entsprechen, die später in diesem Monat veröffentlicht werden soll. Gemeinsam mit dem GM von OS X Mavericks stattet Apple die Entwickler auch mit dem GM von Xcode 5.0.1 aus um Apps für den Mac AppStore unter Mavericks einreichen zu können. Zudem steht auch iPhoto 9.4.7 für die Entwickler bereit, welches sich um ein mögliches Absturzproblem der Anwendung unter OS X Mavericks kümmert.

In einer separaten E-Mail informiert Apple die Entwickler zudem über die Einführung eines "Volume Purchase Program" für den Mac AppStore. Ein solches Programm wurde bereits 2010 für den iOS AppStore eingeführt, um es Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu ermöglichen, größere Mengen von Apps in einem Rutsch aus dem AppStore laden zu können. Unter OS X Mavericks wird diese Möglichkeit dann auch für Apps aus dem Mac AppStore zur Verfügung stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Nations

Spielt Battle Nations und erlebt ein episches Abenteuer voller witziger und liebenswerter Charaktere, mächtiger Schurken und Feinde und einzigartiger Truppen, die sich für EUCH ins Schlachtengetümmel stürzen. Ihr könnt auf eurem iPhone, iPod Touch, UND zu Hause auf eurem Mac spielen. Ladet es euch GRATIS aus dem App Store für iOS und Mac herunter!

Wenn ihr das Spiel heruntergeladen habt, übernehmt ihr das Kommando über die imperiale Armee, um die Grenzen eures Imperiums auszuweiten und zu sichern. Sammelt wertvolle Rohstoffe und errichtet eine blühende Nation, um eure Kriegsmaschinerie anzutreiben. Bildet eine Vielzahl von dynamischen Truppen aus und kämpft gegen angreifende Streitkräfte um die Vorherrschaft in eurem Land.

Battle Nations ist ein intensives, actiongeladenes, soziales Spiel für alle, die innovative Spielerlebnisse, humorvolle Rahmenhandlungen und fesselnde Strategie- und Simulationserfahrungen suchen. Features beinhalten u.a.:

- Zugriff auf Battle Nations sowohl von mobilen iGeräten als auch von eurem Mac, wenn ihr das Spiel aus dem iTunes und Mac App Store herunterladet
- Über 300 Missionen auf insgesamt 45 Stufen
- Über 90 einzigartige Truppen und Fahrzeuge für eure Schlachten
- Strategische, rundenbasierte Kämpfe in eurem Außenposten und im Rest der Battle Nations-Welt
- Kämpfe gegen Freunde, NPCs und in Zufallskämpfen gegen Spieler aus der ganzen Welt
- Ausbau und individuelle Gestaltung eures Außenpostens durch eine reiche Auswahl an Quartieren, militärischen Einrichtungen, Produktionsfabriken, Rohstoffen und Dekorationen
- Ansprechende Grafiken und Animationen

 

Battle Nations Download @
Mac App Store
Entwickler: Z2Live, Inc
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Update] Updates für OSX 10.8.5 und iTunes 11 stehen bereit

Apple verteilt derzeit unter seinen Angestellten ein ergänzendes Update für das am 12. September erschienene OSX 10.8.5 und eine neue Version von iTunes (11.1.1). Beide Updates sollen Probleme beheben, die mit dem Release bekannt wurden. Möglicherweise steht ein öffentliches Update kurz bevor. Außerdem kommen die Mitarbeiter in den Genuss einer neuen Safari-Version (6.1), die unter anderen das Teilen von Links in Twitter erleichtern soll.

UPDATE | Die Updates sind verfügbar

Seit heute Nacht ist das Update für iTunes und das ergänzende Update für OSX 10.8.5 verfügbar. Beides lässt sich über den Mac-App-Store laden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone, iPad, Mac, iWatch: Apples Pläne für 2014

Aus Asien kommt die vermeintliche Roadmap von Apple fürs nächste Jahr. Der Fahrplan 2014 soll unter anderem XXL iPhone Screens bringen.

Stimmen die Hinweise aus Asien, die Korea ET News liefert, hat Apple im kommenden Jahr einiges an Veränderungen geplant. Hier stichpunktartig das von den Kollegen vermeldete Szenario für iPhone, iPad und MacBooks, das in weiten Teilen durchaus glaubhaft klingt.

iPhone: mit Bildschirmen, die größer als 5″ werden.

iPads: mehrere Modelle, Einstiegs-Level und Premium-Geräte. Auch mit 12,9″/13″-Zoll.

iPad mini: höhere Screenauflösung, auch erst 2014.

iWatch: mit OLED-Display. Diese Displays sollen auch in anderen Produkten Einzug halten

MacBooks: neue LED-Displays, energie-effizienter

Zulieferer: Apple will weiter auf Japan Display setzen, aber auch mehr mit Samsung (!) und LG ins Geschäft kommen.

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 6.74 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple verteilt OS X Mavericks GM an Tester

Lange dürfte es nicht mehr dauern, bis Apple die neuste Mac-Software zum Download bereitstellt. In der Nacht hat der iKonzern nämlich bereits die Golden Master an AppleSeed-Tester und Angestellte veröffentlicht. Das heißt, die Entwicklung ist damit beendet.

33E7CBC2 E99A 479D B413 A87AA8D07896 Apple verteilt OS X Mavericks GM an Tester

Im Rahmen des nächsten Apple Medienevents könnte dann die Public-Version aufschlagen. Der Preis für den Mavericks Download ist noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Golden Master von OS X Mavericks

Apple hat im Laufe der Nacht die Golden Master von OS X Mavericks (10.9) veröffentlicht. Das Update steht registrierten Entwickler mit einem Download Code über den Mac App Store bereit. Die Golden Master steht ausschließlich registrierten Entwicklern kostenlos zur Verfügung, da diese in der Regel mit der finalen Version identisch ist. Sobald weitere Informationen oder Neuerungen vorliegen, werden wir diese nachtragen.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple gibt iPhone-Handbuch zum Download frei

iOS 7 ist mittlerweile schon mehr als zwei Wochen auf dem Markt und hat sich wohl beim Großteil der aktiven iPhone-Nutzern eingenistet. Für die ordnungsgemäße Bedienung des neuen mobilen Betriebssystems hat Apple nun das Benutzerhandbuch zum Download bereit gestellt.

iphone ios7 handbuch iOS 7: Apple gibt iPhone Handbuch zum Download frei

Wer sich über das neue iOS 7 schlau machen will und jedes noch so kleine Feature der 200 Neuerungen im Bedienungs-Alltag auskosten möchte, der sollte sich mal die 24 Megabyte große PDF-Datei anschauen, die Apple in den letzten Tagen veröffentlicht hat. Auf 181 Seiten bringt Apple dem Nutzer eine intuitive Bedienung nahe, deren Möglichkeiten den Meisten unter uns wohl schon bekannt sein sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2 Projekt wird von der Cupertino Planungskommission abgenommen

Am Mittwoch Abend ist für Apples Campus 2 Projekt eine wichtige Entscheidung für die Realisierung des ambitionierten Bauprojekts getroffen worden. Einen Tag nachdem Apple auf einer öffentlichen Diskussionsrunde seine Pläne für das neue Hauptquartier der Gemeinschaft vorgestellt hatte, entschied die Planungskommission von Cupertino in Kalifornien das Vorhaben zu befürworten. Mit dieser Entscheidung ist das Bauvorhaben jedoch noch nicht bewilligt, zunächst muss Apple die Wahl des Stadtrats von Cupertino am 15. Oktober und 19. November abwarten.

campus2_rendering

Steve Jobs hatte das Vorhaben für einen neuen Apple Campus der Stadt Cupertino bereits im Juni 2011 vorgelegt. Eine erweiterte Fassung der Pläne reichte Apple im Dezember 2011 ein. Diese wurden jedoch nicht genehmigt, da Budgetobergrenzen und der Zeitplan nicht eingehalten werden konnten. Im April 2013 konnte Apple ein überarbeitetes Dokument mit einem neuen Konstruktionsplan vorlegen. Dieser konzentrierte sich verstärkt auf die anliegende Umgebung und verringerte die Kosten der geplanten Gebäude-Komplexe. Sollte die Entscheidung des Stadtrats positiv ausfallen, steht der planmäßigen Eröffnung für 2016 des neuen Campus zunächst keine bürokratischen Entscheidungen mehr im Wege. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Modern Labyrinth

Moderne Labyrinth ist ein Spiel, wo Sie einen Ball durch Kippen des Telefons durch ein Labyrinth bewegen müssen.

Technische Daten:

  • 36 einzigartige Levels.
  • Realistische Physik.
  • Schwerkraft umkehren.
  • Teleporter.
Modern Labyrinth Download @
App Store
Entwickler: kevin jego
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Premium Design Library for $49

Thousands Of Design Elements In One All-Inclusive Package
Expires October 04, 2014 23:59 PST
Buy now and get 98% off

THE GOODS

As one of *the best values on designer assets* we've ever featured, you'd have to be crazy *not* to grab this deal. Whether you're a designer or developer, these *vector sets, Photoshop add-ons, texture packs, and more* will save you hours of work over a lifetime of use - so *the bundle essentially pays for itself*. This high quality bundle includes:
    114 Vector Sets 80 Web & Print Design Resources (including HTML templates, UI Kits, and Photoshop Mockups) 72 Photoshop & Illustrator Add-ons 49 High-Definition Texture Packs 49 Photoshop Brush Sets 10 Premium Photoshop Tutorials
Vector Sets
Web & Print Resources
Photoshop & Illustrator Add-ons
Texture Packs
Photoshop Brushes
Tutorials
And More!

THE PROOF

“This is a one-stop place for web designers where you can find tons of awesome design goodies.” - WebDesignLedger “DesignTNT provides all designers out there with high quality resources that they can’t find anywhere else – all in one place!” - Design Modo

COMPATIBILITY

    Adobe Photoshop and Illustrator CS3 extended or newer required. .Ai and .eps files can be opened in CorelDraw.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Profi-Test iPhone 5s + 5c, iOS 7, WLAN-Festplatten, Alternativen zu Apple TV

In der neuen Ausgabe der Mac Life stellen wir Ihnen ausführlich Apples neue Smartphones iPhone 5s und iPhone 5c vor. Wir haben die neuen Technologien wie Fingerabdrucksensor, Kamera und Prozessor für Sie genauestens unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren geprüft. Passend hierzu: Zahlreiche Tipps zum Umstieg und für iOS 7.Außerdem haben wir für Sie drei alternative Streamingboxen, zu Apple TV gegenübergestellt, mit denen Sie Ihre Medien auf ihr TV-Gerät übertragen können. Damit Sie mehr Platz auf Ihrem iPhone, iPad oder iPod bekommen (und Ihre Daten sicher sind!!), stellen wir … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GEO Play Pro – spielend Geographie entdecken!

Was gibt es schöneres, als in den Ferien ein wenig für den Erdkundeunterricht zu üben? Mit dieser kostenlosen Quiz-App ist es aber alles andere als eine Qual. Es macht sogar Spaß mit anderen online zu spielen. Von 1,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: OS X 10.9 vor Fertigstellung

Die Entwicklungsarbeiten an OS X 10.9 "Mavericks" stehen offenbar kurz vor dem Abschluss: Apple hat Mitgliedern des Testprogramms AppleSeed einen neuen Build (13A598) des neuen Mac-Betriebssystems zur Verfügung gestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rollenspiel "Baldur's Gate 2" wird neu aufgelegt

Overhaul Games hat eine Neuauflage des Rollenspiels "Baldur's Gate 2" angekündigt. Die "Baldur's Gate 2: Enhanced Edition" soll am 15. November auf den Markt kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Ergänzungsupdate für OS X 10.8.5

Apple hat ein Ergänzungsupdate für OS X 10.8.5 zum Download bereitgestellt. Es behebt ein Problem, das die Verwendung der Kamera des neuen MacBook Air mit 32-Bit-Anwendungen wie Skype, iMovie, Final Cut Pro oder QuickTime Player verhinderte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Ergänzungsupdate für OS X 10.8.5

Apple hat ein Ergänzungsupdate für OS X 10.8.5 zum Download bereitgestellt. Es behebt ein Problem, das die Verwendung der Kamera des neuen MacBook Air mit 32-Bit-Anwendungen wie Skype, iMovie, Final Cut Pro oder QuickTime Player verhinderte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iTunes 11.1.1 steht zum Download bereit

Apple hat die Mediaplayer-Software iTunes in der Version 11.1.1 veröffentlicht. Diese "behebt ein Problem mit der Darstellung von iTunes Extras, ein Problem mit gelöschten Podcasts und verbessert die Stabilität", teilte der Hersteller mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Dragons

Befehlige eine Drachenarmee! Kämpfe in diesem Kampf-&-Aufbau-Spiel der gefeierten Spacetime Studios gegen Tausende andere Drachenstämme auf der ganzen Welt.

Falls du dies liest, hast du in der Beschreibung wahrscheinlich weiter nach unten gescrollt. Vielen Dank, wir freuen uns über dein Interesse. Wir dachten, dass du bestimmt jemand bist, der sehr genau abwägt, was er auf seine schicken Mobilgeräte lädt. Also wollten wir dir etwas Interessantes zum Lesen geben, damit du entscheiden kannst, ob du das hier installieren solltest oder nicht. SPOILER-ALARM: Wir finden, dass du es solltest.

Und so läuft das Spiel ab – eigentlich wirklich einfach: Du befehligst deine Drachenarmee, die wertvolle Ressourcen von anderen Spielern erbeutet. Diese Ressourcen kannst du nutzen, um noch mächtiger zu werden. Du kämpfst. Du baust. Du triumphierst.

Wir finden, dass das sehr unterhaltsam ist, und außerdem kostet es nichts. Wir hatten Spaß daran, das Spiel zu entwickeln, und hoffen, dass du Spaß beim Spielen hast. Wir wär‘s mit einem Versuch? Na los … tippe da oben auf Installieren.

Hier noch ein paar Dinge, die wir am Spiel cool finden:
•Baue eine Drachenfestung mit über 43 verschiedenen Gebäuden – sie sind (fast) echt und wirklich spektakulär.

•Erstelle eine Armee aus 10 verschiedenen hammerharten Dracheneinheiten, die auf deinen Befehl hin plündern und brandschatzen. Außerdem kannst du sie auch alle verbessern. Im echten Leben könntest du einem Drachen niemals Befehle erteilen!

•Verteidige deine Drachenfestung mit 13 verschiedenen Objekten, die bis aufs Äußerste verbessert werden können – und wie J.R.R.R.R.R.R. Tolkien und George R.R.R.R.R.R. Martin schon bewiesen haben: Drachen sind obercool!

•Möchtest du zusammen mit Freunden einen Drachenstamm gründen? Sehr gut, dann tu es. Ihr könnt einander helfen, indem ihr Verbesserungen beschleunigt und die Produktion von Gold und Schafen (ja, Schafen!) ankurbelt. So erhältst du schneller cooles Drachenzeug.

•Schließ dich mit anderen Facebook-Freunden zusammen, damit ihr all das machen könnt, was wir gerade erwähnt haben – denn das macht doch so viel mehr Spaß, als sich Fotos davon anzuschauen, was die anderen zum Mittag hatten oder was ihre niedlichen Kätzchen für knuffige Sachen anstellen.

•Dein Drachenstamm kämpft auf mächtigen Schwingen gegen andere Drachenstämme in einer Schlacht um die ultimative Herrschaft. Das ist übrigens ein Grundrecht, kein Privileg. Wirklich – du kannst es nachprüfen.

•Optimiert für die aktuellsten Bildschirme der modernen Geräte, die wir alle mit uns herumtragen. Wenn die Entwickler sich schon so viel Mühe damit machen, sollten wir das auch voll ausnutzen, oder? Bloß keine Pixel verschwenden. Außerdem macht es keinen Spaß, die Augen zusammenzukneifen – wenn man nicht gerade eine Clint-Eastwood-Pose einnimmt.

•Oh, und haben wir erwähnt, dass deine Drachen Schafe fressen? So einen Spaß kann man für Geld gar nicht bekommen. Aber das ist sowieso egal, da das Spiel ja kostenlos ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: